In der Debatte über die Ukraine geht es wild durcheinander. Aus der Berichterstattung über die Ereignisse ist mittlerweile eine Berichterstattung über die Kritik an der Berichterstattung geworden. Das führt selbstredend zu einer Kritik der Kritiker. Letztere kommt von Journalisten an ihre kritischen Leser, Hörer und Zuschauer. Diese Journalisten fahnden dann etwa nach historischen Spuren eines antwestlichen Ressentiments bei ihren Kritikern. Was allerdings dabei auf der Strecke bleibt? Die Analyse. Ein gutes Beispiel erlebte man gestern Abend im Medienmagazin Zapp des NDR. Es interviewte den Ressortleiter “Zeitfunk” beim Deuschlandfunk, Friedbert Meurer, zur Empörung von Hörern seines Senders über die Ukraine-Berichterstattung (das vollständige Interview ist hier zu finden). Dort fiel der enzige wichtige Satz, den man sich in der Debatte über die Ukraine merken muss. Den Rest kann man getrost ignorieren. [click to continue…]

{ 245 comments }

Macht die GEW schwul? Ein Gastbeitrag von Stefan Sasse

by f.luebberding on 14. April 2014

In der Debatte um den Bildungsplan in Baden-Württemberg ist das letzte Wort bestimmt noch nicht gesprochen, auch wenn die Landesregierung in Stuttgart den Plan korrigieren will.  Aber ist das, was die Pietisten begrüßen, als Einknicken zu interpretieren? Eher müsste es darum gehen, was dieser Bildungsplan in der schulischen Praxis bedeutet. Es gibt bisweilen nichts Peinlicheres als die Empirie. Das hat sich auch Stefan Sasse gedacht. Er ist Blogger - und Lehrer. Er setzte im Unterricht um, worüber vor der Umsetzung schon alle möglichen Interpretationen in Umlauf sind. Über diese Erfahrungen berichtete er in seinem Blog. Den Beitrag übernehmen wir mit wenigen Änderungen als Gastkommentar. Sasses Experiment hat nämlich noch einen weiteren Aspekt. Wie entstehen eigentlich nicht nur bei Jugendlichen jene Weltbilder, die man etwa mit einem Bildungsplan wie in Baden-Württemberg beeinflussen will? Am Ende ist doch wohl nicht jene Form der Berichterstattung, die Günther Jauch in seiner verunglückten Sendung gestern Abend thematisierte, wichtiger als ausgefeilte Bildungspläne? Hier geht es zum Gastbeitrag von Stefan Sasse. [click to continue…]

{ 216 comments }

Kooperation als “profitable Partnerschaft” zwischen Google und Springer

April 10, 2014

In die Debatte über die Folgen der Digitalisierung kommt Bewegung. So das Urteil des EuGH zur Vorratsdatenspeicherung und die etwas seltsamen Umstände beim Start des NSA-Untersuchungsausschusses im Bundestag. Dazu gehört auch eine neue Studie über “eine handfeste soziale Frage“, die die Digitalisierung in der Arbeitswelt auslöst. Letzterer Aspekt zeigt gerade das, was in der Debatte […]

Read the full article →

Die Türkei und der Westen

April 9, 2014

Syrien ist es wie damals dem Libanon ergangen. Es ist im Bürgerkrieg zu einem Trümmerhaufen geworden, allerdings mit unzähligen Toten und Millionen Flüchtlingen. Seit dem Ende der drohenden Eskalationsspirale mit einer Übereinkunft zur Vernichtung syrischer Chemiewaffen hat die Weltöffentlichkeit das Interesse an Syrien verloren. Zwar nicht an der Milderung der humanitären Katastrophe, allerdings an einer […]

Read the full article →

Der EuGH zwischen Normen- und Maßnahmenstaat

April 8, 2014

Der EuGH hat heute sein Urteil über die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung gesprochen. Auf der Homepage von Malte Spitz findet man das Urteil, wie auch die Pressemitteilung zum Urteil. Zwar war eine Ablehnung der Richtlinie nach dem Plädoyer des Generalanwalts zu erwarten, allerdings ist der Urteilstenor trotzdem eine Überraschung. Die Richtlinie, so der EuGH, verstosse insgesamt […]

Read the full article →

Rentenreformen und kollabierende Weltbilder

April 3, 2014

Der Sozialstaat hat nicht nur ökonomische Funktionen, sondern ist vor allem eine zivilisatorische Errungenschaft. Er soll die Grundrisiken des Lebens absichern und damit der Gesellschaft jenen Zusammenhalt sichern, den kapitalistische Marktökonomien eben nicht aus sich selbst heraus herstellen können. Diese Integrationswirkung des Sozialstaates ist in Gesellschaften nicht zu überschätzen, die in zentralen Lebensbereichen von Wettbewerb […]

Read the full article →

Wladimir Putin, ethnischer Nationalist? Ein Gastbeitrag von Pavel Lokshin

März 31, 2014

Um Nachrichten-Matsch geht es in diesem Blog nicht, weil hier keine Nachrichten zu finden sind. Eher um den manchmal geglückten Versuch, sich Gedanken über die Frage zu machen, was Nachrichten eigentlich bedeuten. Ein gutes Beispiel war der Artikel von Soldat Schwejk über Vorstellungen über Russland. Natürlich gibt es das auch in Tageszeitungen, wie heute Morgen. […]

Read the full article →

Meinungsschlacht um die Krim: Manipulation in Zeiten der Aufmerksamkeitsökonomie?

März 27, 2014

“Sie besorgen die Bilder, ich den Krieg.” Mit diesen Worten hat der “Erfinder der Sensationspresse”, William Randolph Hearst, der Intervention der USA auf Kuba 1898 das publizistische Geleitfeuer verschafft. Die Rolle der Massenmedien in politischen Krisen ist keineswegs neu. Man kann auch andere Beispiele finden, das erspare ich mir jetzt. Neu ist dagegen etwas anderes: […]

Read the full article →

Besser als Abhören: Ein langes Telegramm

März 25, 2014

In der deutschen Politik tobt eine Gespensterdebatte über die Fehler der NATO bei der Osterweiterung. Russland habe die Krim wegen der damals gebrochenen Versprechen annektiert. Nichts ist absurder als diese These. Die Ukraine ist weder in der NATO, noch in der EU. Es geht somit lediglich um die Frage, ob die Ostgrenze der NATO auf […]

Read the full article →

Chicken Shit Bingo

März 20, 2014

Die meisten Menschen hegen viele Vorureile gegen Texas. Die Menschen denken an George Busch, Cowboyhüte und Einwohner mit einer konservativen Haltung. Doch in Austin, der Hauptstadt von Texas wächst etwas gewaltiges heran, was dem widerspricht. Die meisten Gebäude in der Innenstadt sind gerade mal zwei Jahre alt, heller Sandstein, moderne Verglasung. Baukräne hat man immer […]

Read the full article →