Roland Tichy im Pulverdampf der Jauch-Debatte

by f.luebberding on 30. September 2014

Die erste Sendung von Günther Jauch nach der Sommerpause ist ein Lehrbeispiel dafür, wie Medien funktionieren. Es war nach professionellen Kriterien eine schlechte Sendung, die aber eine paradoxe Wirkung hatte. Sie ermöglichte damit zugleich eine öffentliche Debatte über das Thema, die es ansonsten unter Umständen gar nicht gegeben hätte. Wenigstens sind die Reaktionen auf die Berichterstattung beeindruckend. Sie gingen weit über die ansonsten üblichen Talk Show Rezensionen hinaus. So bei Spiegel online, der Welt, der Focus sogar mit einem Interview mit einem der Gäste, Wolfgang Bosbach, und Mediendienste wie Turi oder Meedia. Außerdem Artikel, die die Metaebene thematisieren.

Die Jauch-Sendung war gestern das dominierende Thema gewesen. Die Bild hat den Jauch-Talk sogar zum Aufmacher der heutigen Druckausgabe gemacht. Sie ist mit einem Lob der Freiheit unterwegs – und der Forderung nach Deutsch in den Moscheen. Selbst der ehemalige Chefredakteur der Wirtschaftswoche, Roland Tichy, selber regelmäßig Gast in solchen Sendungen, sah sich zu einer Fernsehkritik motiviert. Er wusste uns etwas über Stefan Buchen zu sagen, einem der Gäste in der Sendung von Sonntag. [click to continue…]

{ 42 comments }

Journalismus im Schützengraben

by f.luebberding on 26. September 2014

Gestern Abend war die letzte Sendung von Reinhold Beckmann. Was sein Format auszeichnete, kann man in einem Wort zusammenfassen: Die Fähigkeit zum Dialog. Er steht damit gegen eine Bunkermentalität, die zunehmend das gesellschaftliche Klima bestimmt. Man gräbt sich ein, um sich gegen Kritik zu immunisieren. Das kann durchaus auf verschiedenen Ebenen passieren. So ist gestern Abend der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Europäischen Parlament, Rebecca Harms, die Einreise nach Moskau verweigert worden. Es ist offensichtlich eine Retourkutsche für die durch die EU verhängten Einreiseverbote. Frau Harms gehört bekanntlich zu den schärfsten Kritikerinnen der russischen Ukraine-Politik. Jenseits dessen, ob man ihre Positionen teilt, ist diese Form der wechselseitigen Einreiseverbote offensichtlich nicht das, was wir zur Zeit brauchen. Diese Mentalität, andere Meinungen als Bedrohung für die innere Sicherheit zu betrachten, ist aber kein Privileg Russlands. Die USA haben der TTIP-Aktivistin Maritta Strasser schon im April ebenfalls ohne Begründung die Einreise verweigert, wie die taz berichtet hatte. Ist Frau Strasser eine Terrorverdächtige? So wie der Schriftsteller Ilija Trojanow? [click to continue…]

{ 226 comments }

“Völkerrechtsdogmatik” und Völkerrechtsleugner

September 25, 2014

In einem akademischen Seminar hätte Barack Obama gestern bestimmt das Phänomen namens “Völkerrechtsleugner” angesprochen. Diese historisch gewordene Figur verschwand nach dem 2. Weltkrieg, obwohl es auf das Grundproblem des Völkerrechts hingewiesen hatte. Nämlich dass es keine Souveränität jenseits der des klassischen Staates geben könne. Dem Völkerrecht, so das damalige Argument, fehle es an Durchsetzungsfähigkeit, um […]

Read the full article →

Ist die Ukraine-Krise vorbei?

September 22, 2014

Wenn es eine weltpolitische Krise nicht mehr in die Aufmacher der früher Zeitungen genannten Online-Portale schafft, ist das zumeist ein gutes Zeichen. Es reicht nicht mehr für die Dramatisierung des Augenblicks, sondern es beginnt sich eine gewisse Nüchternheit durchzusetzen. In der Ukraine-Krise gibt es dafür erste Anzeichen. Mittlerweile beschäftigt man sich lieber mit Ebola oder […]

Read the full article →

Was der Bundespräsident unter Respekt versteht

September 19, 2014

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute der Rheinischen Post ein Interview gegeben. Es zeigt, wie er sein Amt missversteht. Der Bundespräsident verfügt nicht über eine hinreichende demokratische Legitimation, um mit seinen Äußerungen in die Formulierung der Außenpolitik der Bundesregierung einzugreifen. Die Institution der Bundesversammlung wurde bewusst geschaffen, um diesen Unterschied zwischen der Rolle des Staatsoberhaupts und […]

Read the full article →

Die Depressionen des David Cameron

September 17, 2014

Am kommenden Freitag könnte David Cameron zu einer historischen Persönlichkeit werden.  Als der Premierminister, in dessen Amtszeit Großbritannien selbst zur Geschichte worden war. Diese Aussicht wird ihn kaum begeistern, wohl eher Depressionen auslösen. Über den Sinn oder Unsinn einer Unabhängigkeit Schottlands kann man lange diskutieren. Die bis Morgen zu erwartende Debatte zwischen Untergangsbeschwörung und der […]

Read the full article →

Wer ist Peter MacLeod?

September 15, 2014

Das Internet hat manches verändert. Dazu gehört die Möglichkeit zur Selbstvergewisserung über den Journalismus und die Medienbranche. Dieser Blog hat sich schon bisher an dieser Debatte beteiligt. Das ist auch wenig erstaunlich: Die digitale Revolution hat bekanntlich jenes klassische Modell über Bord geworfen, das strikt zwischen Medienakteuren und Mediennutzern unterschieden hat. Was das für Konsequenzen […]

Read the full article →

Zwischenbericht über MH17

September 9, 2014

Heute wird in den Niederlanden ein Zwischenbericht über den Absturz von MH17 am 17. Juli veröffentlicht. Trotz des am Freitag geschlossenen Waffenstillstands in der Ostukraine wird dieser Bericht politische Bedeutung bekommen. Jede Seite wird nach einer Bestätigung ihrer bisherigen Sichtweise suchen, selbst wenn dort keine eindeutigen Verantwortlichkeiten für den Absturz ausgedrückt werden sollten. Daher sollte […]

Read the full article →

Keine homogenen Akteure in der Ukraine. Ein Gastbeitrag von Schwejk

September 7, 2014

„Chassawjurt“ im Donbass? So nennt Soldat Schwejk seinen Gastbeitrag. Chassawjurt ist eine Ortschaft in Dagestan, wo der russische General Alexander Lebed im Jahr 1996 den 1. Tschetschenienkrieg beendet hatte. Dieser Hintergrund und das Ende dieses Vertrages bildeten den Auftakt zum 2. Tschetschenienkrieg, der 1999 begann und 2009 beendet worden war. Für Schwejk ist „Chassawjurt“ eine […]

Read the full article →

Diplomatie in Echtzeit

September 3, 2014

Warum Diplomatie heute nicht mehr funktioniert, ließ sich gerade in Echtzeit erleben. Das Präsidialamt in Kiew meldete einen unbegrenzten Waffenstillstand in der Ostukraine. Das hätten der ukrainische Präsident Poroshenko und sein russischer Amtskollege Putin vereinbart. Auf diese Meldung war Sekunden nach ihrer Veröffentlichung reagiert worden. Auf Twitter diskutierten Journalisten und Politiker sofort über die Konsequenzen […]

Read the full article →