Delegitimation durch Verfahren

by h.huett on 19. Dezember 2011

Die causa Wulff hat seit gestern Abend eine kleine Wendung erfahren.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Deutschen Bundestag hat in einer dahingenuschelten Seitenbemerkung den Ältestenrat des Niedersächsischen Landtags abgetan, der verfüge ja über keine Mittel aus der Strafprozessordnung.

Darauf ist niemand eingegangen. Das ist nach den freundlichen Vorhersagen, dass die schwarzgelbe Mehrheit im Ältestenrat – wenn überhaupt – bloß eine milde Rüge des MP a.D. zulässt, eine Steilvorlage für die Oppositionsfraktionen, einen Untersuchungsausschuss einzusetzen. Der verfügt über Instrumente der Strafprozessordnung, kann umfangreiche Beweise erheben und würdigen, die über die Dokument-Schreine in irgendeiner Anwaltskanzlei weit hinausgehen.

Der Untersuchungsausschuss kann zum Beispiel den zeitlichen Ablauf von der Ausstellung eines anonymisierten Schecks bis zu seiner Gutschrift in allen Einzelheiten rekonstruieren. Wer immer in der Situation mit fabrizierten Details anrückt, macht sich strafbar.

Bisher hat der amtierende Bundespräsident das Zeigen der Instrumente noch nicht zureichend verstanden. Ich kann den niedersächsischen Grünen nur zuraten, das ihnen zustehende Recht zu nutzen und einen Untersuchungsausschuss einzusetzen.

Frühere Ausschüsse waren in der Lage, die Käuflichkeit der Politik durch Landschaftspflege im Detail zu rekonstruieren, ein Detail, das hiesigen Blog-Kommentatoren auch ohne Beweiswürdigung a priori gesichert zu sein scheint. Vormodernes Räsonnieren aber gibt es nicht.

Vernunft ist eine Methode. Zumindest das dürfte auch Christian Wulff nicht erst seit letzter Woche verstanden haben.

{ 237 comments… read them below or add one }

holger Dezember 20, 2011 um 21:27

geht doch :D

f.luebberding f.luebberding Dezember 20, 2011 um 21:32

Andreas Kreuz

Das stimmt … : ich habe mich in meinem bisherigen Schrifttum weder mit Sozialpolitik, noch mit Wirtschaftspolitik beschäftigt … . Werde das nachholen, bei Gelegenheit.

matt_us Dezember 20, 2011 um 21:35

@f.luebberding
“HAM zitiert die Welt und Du kennst ganz genau die Quellen der Bild. Du kannst wirklich wahnsinnig schnell Urteile fällen, auch ohne Nachdenken wie es scheint … .”

Frank, ein BILD Redakteur schreibt das Wulff Buch “Ich sage immer Wahrheit, Ehrenwort” und die BILD veroeffentlicht, dass Maschmeyer dazu die Werbung finanziert hat.

Und wie intensiv musste die BILD ihre Recherchen betreiben, bis sie rausgefunden hatte, wer genau die Werbung bezahlt? Sie musste nur mal ihren Redakteur fragen!

Was glaubst Du denn woher die das wussten?

holger Dezember 20, 2011 um 21:44

@ matt_us

schwerste VT :D um 21:35…. deswegen hat Huett ja gleich was neues gebracht.

Außerdem sind das keine Fakten… nehm das mal zur Kenntnis. Und in dieser Causa werden nur knall harte fakten von… akzeptiert.

gelegentlich Dezember 20, 2011 um 22:04

An dieser Stelle vielleicht mal auf den Anfang des Threads zurück kommen?

,,Frühere Ausschüsse waren in der Lage, die Käuflichkeit der Politik durch Landschaftspflege im Detail zu rekonstruieren, ein Detail, das hiesigen Blog-Kommentatoren auch ohne Beweiswürdigung a priori gesichert zu sein scheint. Vormodernes Räsonnieren aber gibt es nicht.”
Nicht a priori, aber bei dem, was wir jetzt wissen, sehen wir doch eine parteiübergreifende Verbundenheit von Wirtschaft (u.a. Maschmeyer), Politik (u.a. Wulff als MP und Parteipolitiker) und auch Medien (die das Alles ja jahrelang mitgekriegt, zum Teil selbst geschaffen haben).
Der zitierte Beitrag über Großbritannien
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,804945,00.html
erweitert das Bild, verändert es aber nicht. In Frankfurt hatten wir ein ähnliches Szenario (Dämpfung der Steuerfahnder als Standortpolitik).

Ist jetzt nachvollziehbar, warum auch ein Abschuss von Wulff, wenn es denn dazu kommt, nicht als reinigendes Gewitter erscheinen kann?

f.luebberding f.luebberding Dezember 20, 2011 um 22:05

matt_us

“Was glaubst Du denn woher die das wussten?”

Das ist uninteressant. Nur ist die Geschichte der Bild bestätigt. Darauf kommt es an. Aber daraus den Schluss zu ziehen, dass die Story von Müller-Vogg kommen muss, ist eben falsch. Darauf wollte ich nur hinweisen. Das sind die immer gleichen Kurzschlüsse. Recherche ist zumeist nichts anderes als sich aus Fragementen ein Bild zu machen. Widersprüche zu entdecken. Das Bild mit neuen Informationen zu ergänzen. Wir sind in einem andauernden prozeß, ein Bild von Wulff zu bekommen, weil das Alte so nicht stimmen kann.

Andreas Kreuz Dezember 20, 2011 um 22:10

@fl

Gibt es verläßliche Zahlen,
wieviele Menschen,
die zur Mehrheitsbildung einer demokratischen Linken (hh) erforderlich wären und dies auch wollen,
noch Zeit und FAZ und wiesaussieht aboniert haben?

h.huett Dezember 20, 2011 um 22:16

Andreas Kreuz

Wir haben bisher nur Bruttozahlen unserer Besucher, noch keine survey, wie die amerikanischen Politik- und Ökonomie-Blogs, in denen die Besucher den Hausherren mitteilen, wie sie politisch denken.

Wenn wir die schreiende Minderheiten unter den Kommentaren fliegenbeinzählen, ist die halbwegs demokratische Linke am lautesten, ob in der Mehrheit, das wissen wir nicht. Bei der Zeit kann ich mir nach der Guttenberg-Schmonzette das gar nicht mehr vorstellen. Schließlich gibt es hier im Blog auch noch eine lunatische Rechte, von der Multitude des Halbgotts gar nicht zu reden, der sich ja wahrscheinlich mit himmlischen Heerscharen gleichsetzt.

Die FAZ dürfte in den letzten Monaten eine zunehmende Zahl linker Leser gefunden haben.

f.luebberding f.luebberding Dezember 20, 2011 um 22:16

Andreas kreuz

Keine Ahnung. Aber das interessiert mich auch nicht. Ich schreibe nicht zur Mehrheitsbildung von irgendjemandem. ich bin Autor und Journalist, kein Mehrheitsbildner. Das ist kein professionelles Kriterium.

Keynesianer Dezember 20, 2011 um 22:26

@f.luebberding

“Wir sind in einem andauernden prozeß, ein Bild von Wulff zu bekommen, weil das Alte so nicht stimmen kann.”

Muss ja ein spannendes Problem der Menschheit sein. Wer ist wir?

f.luebberding f.luebberding Dezember 20, 2011 um 22:27

Die hier die Artikel zu dem Thema schreiben.

sk8erBLN Dezember 20, 2011 um 22:28

@ f.luebberding Dezember 20, 2011 um 10:01
“sk8erBLN
Das mit dem fahrerflüchtigen FDP Döring kannst Du Dir sparen.”

Könnte ich, muss ich aber nicht! Genauso könnte man sich sparen die Verfehlungen Wulffs zu monieren, muss man aber nicht. Bestenfalls hätte ich schreiben müssen “mutmaßlich fahrerflüchtigen Döring” :

FDP-GENERALSEKRETÄR
Döring droht Strafverfahren wegen Unfallflucht
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-12/unfallflucht-fdp-doering

sk8erBLN Dezember 20, 2011 um 22:28

ergänzende Bemerkung:
“Wir haben Indizien, dass er den Zusammenstoß bemerkt hat und dennoch die Unfallstelle verlassen hat“, hatte Oberstaatsanwältin Irene Silinger gesagt. Döring entgegnete: „Was mögliche Zeugen gesehen haben wollen, habe ich der Presse entnommen. Der Immunitätsausschuss des Bundestages hat diese Sache unter Verschiedenes zur Kenntnis genommen.“…
FDP: Döring weist Vorwurf der Unfallflucht zurück – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/fdp-doering-weist-vorwurf-der-unfallflucht-zurueck_aid_695230.html

Dass er selbst inzwischen bestreitet irgendwas davon mitbekommen zu haben…… nunja, das hört man regelmäßig in derartigen Prozessen.

gelegentlich Dezember 20, 2011 um 22:30

@f.luebberding

Das erweckt Neugierde:

,,Wir sind in einem andauernden prozeß, ein Bild von Wulff zu bekommen, weil das Alte so nicht stimmen kann.”

Welches Bild hatten ,,wir” denn von ihm? Soll ich erschrocken sein weil sich mein Bild bisher überhaupt nicht geändert hat? Dass er auch bei den Buddies von Maschmeyer war weiß ich aus Blogs, seit ca. 2-3 Jahren. So einer eh kein Saubermann sein und das in den Medien auftauchende ,,Image” wird vom interessierten Teil der Bevölkerung wohl nicht geglaubt.

Andreas Kreuz Dezember 20, 2011 um 22:36

hh & fl

Erst mal Danke für die Antworten.

xefix Dezember 20, 2011 um 22:36

All The President`s Men ;)

holger Dezember 20, 2011 um 22:40

Jetze gehe ich aber ins Bett fett von mich

Der Staatsanwaltschaft Hannover liegen vier Anzeigen gegen Bundespräsident Wulff vor. Derweil wird spekuliert, wer ein Interesse daran haben könnte, die Zahlungen des Unternehmers Maschmeyer an Wulffs Verlag öffentlich zu machen. Wulff lässt seinen Anwalt erklären, er habe von dem Vorgang nichts gewusst. Der Anwalt vertrat übrigens schon Bundespräsident Rau.

http://www.n-tv.de/politik/Staatsanwalt-prueft-vier-Anzeigen-article5047636.html

Ist eigentlich noch Wuff das Thema? Oder kotzt es andere mehr an???

Keynesianer Dezember 20, 2011 um 22:41

@h.huett

“Zwei Sachverhalte, der eine eine sozialpolitische Härte, die viele trifft, zur Zeit als Ergebnis geltenden Rechts. Wer dagegen gute Gründe geltend machen kann, braucht politische Mehrheiten. Der andere Sachverhalt, dass geltendes Recht gebrochen worden sein könnte – mit der Unterstellung, wer das thematisiert, nehme sozialpolitische Härten schweigend in Kauf, solle also besser das Maul zu legal illegal scheißegal Themen halten?”

Ihr habt hier doch den Job, dafür zu sorgen, dass die Opfer dieser “sozialpolitischen Härte” keine Mehrheiten finden,. Nicht weil es die nicht sofort geben würde, sondern weil Leute wie Ihr dafür sorgen, dass ständig irgendeine Sau durchs Dorf getrieben wird, um die Menschen abzulenken und zu hindern, sich für ihre Interessen wirksam zu organisieren. Also wird in den Massenmedien fortwährend Unfug und Firlefanz thematisiert und breit diskutiert und in den Journalistenblogs geht das weiter.

Das war selbstverständlich schon immer der Job der Journalisten und wer das nicht wusste und konnte, kam da gar nicht erst rein.

matt_us Dezember 20, 2011 um 22:50

@f.luebberding
“Das ist uninteressant.”

LOL!

Fuer Dich vielleicht. Wenn das stimmt, dass Mueller Vogg schon immer gewusst hat, dass hier Maschmeyer fuer sein Buch die Werbung finnaziert hat, dann sagt er uns das aber reichlich spaet, findest Du nicht? Denn die Rechnung wurde ja schon 2007 bezahlt!

Viel interessanter waere es doch gewesen, wenn er es uns gesagt haette, als sie bezahlt wurde, die Rechnung, kurz nachdem Wulff zum MP von Niedersachsen wiedergewaehlt wurde.

Oder meinst Du vielleicht Maschmeyer hat es der BILD Zeitung gesagt??? Das glaubst Du doch selber nicht. Der ist doch mit Wulff befreundet. Der Mueller Vogg war es – das ist doch ganz klar – fuer mich jedenfalls.

Noch mal, der Mueller Voss und der Bissinger vom Hoffmann und Campe Verlag haben doch mal zusammen eine Talkshow gemacht. Da wird Bissinger doch Mueller Voss gesagt haben, dass Maschmeyer die Werbekosten bezahlt hat, alles andere ist einfach unglaubwuerdig!!!

Ich fordere sofort den Ruecktritt von schmierigen Auftragsschreibern bei der BILD Zeitung, wie Mueller Vogg, die Informationen die im oeffentlichen Interesse sind, einfach zurueck halten.

Der sollte nicht mehr ins Fernsehen, wo ich den schon mal im Presseclub oefters gesehen habe, der sollte gemieden werden wie die Pest! Solche “Journalisten” versauen uns genau die transparente Demokratie die wir brauchen, Frank!

Genau sowas untergraebt naemlich unsere Demokratie: Wenn einfach Werbung fuer dicke Wahlkampfbrochueren gemacht wird (wie Wulffs “Wahrheit, Wahrheit ueber alles” Buch), und das dann nicht in die Parteienfinanzierung mit einfliesst!

Und sein Chef von der BILD, Oberhetzer Blome sollte natuerlich auch direkt zuruecktreten!

H.K.Hammersen Dezember 20, 2011 um 22:55

Wulff bekleidet das höchste Amt im Staat. An ihm wird exemplarisch die politische Klasse vorgeführt. Alles nackte Kaiser.

Und die Mehrheit der Menschen kann mehr damit anfangen, zu erfahren, wie konkrete Politiker ihr Leben entgegen ihren verlautbarten Ansichten einrichten, als über die komplexen Ursachen ihrer persönlichen Misere aufgeklärt zu werden. Das noch so viele Menschen Wulff für tragbar halten, liegt doch nur daran, dass die Mehrheit sich noch keine Meinung gebildet hat. Jeder, der im persönlichen Umfeld seine Meinung bezüglich Wulff auf negativ ändert, zieht 2 oder 3 andere mit. Und ich bin sicher, dass spätestens nach Neujahr die Mehrheit gegen Wulff ist.

Nur was fängt die Mehrheit an mit der Erkenntnis, dass Wullf nur exemplarisch für den Zustand unseres politischen Systems ist ? Spätestens, wenn die Krise auch bei uns beginnt, Auswirkungen auf das Leben der Menschen auszuüben, werden wir sehen, wie weit die jetzige Elite gehen kann.

gelegentlich Dezember 20, 2011 um 23:09

@hans hütet schafe

Die Schafe kennen aber dieen Hans nicht. Also folgen sie ihm auch nicht.

,,Darin eingeschlossen der Dunstkreis der anderen aufrechten Demokraten und unfehlbaren Genossen..” – mal weiter brainstormen, wie man einen Dunstkreis dazu bringt sich angesprochen zu fühlen!

matt_us Dezember 20, 2011 um 23:11

Wer informierte die “Bild”-Zeitung?

Müller-Vogg sagte n-tv.de, er habe erst am Montag von der Finanzierung durch Maschmeyer erfahren. Hoffmann und Campe habe im Autorenvertrag zugesagt, Werbemaßnahmen zu ergreifen. “Dann sind Anzeigen erschienen, vom Verlag in Auftrag gegeben und so gekennzeichnet. Dass der Verlag die Rechnungen an Herrn Maschmeyer weitergereicht hat, war mir neu.”

____

Na Frank, glaubst Du das??? Mueller Vogg arbeitet fuer die Bild, und kannte Bissinger von Hoffman und Kampe Verlag schon lange!

Weder Bissinger, noch Mueller Vogg sind mit Wulff befreundet! Maschmeyer schon! Das waren die einzigen die ueber die Werbekosten was wusten! Bissinger und Mueller Vogg kannten sich auch schon von einer gemeinsamen Talk Show im HR!

Was meinst Du wer hier der Bild Zeitung gesagt hat, der Maschmeyer hat die Buecher finanziert!

Und warum wurde das erst jetzt bekannt? Warum sagt uns Mueller Vogg nicht, wie er herausgefunden haben sollte am Montag woher die Werbefinanzierung kam??? Wenn er es vorher nicht gewusst haben sollte. Vielleicht hat er es ja vergessen, moeglich ist alles!

Ach ja, interessiert dich nicht, Frank!

Frank, es ist doch ganz klar ein Set-Up der Springer Bande, mit Mueller Voss natuerlich mit involviert, als Schreiberling fuer die BILD und fuer Blome!

Frag doch mal deinen Spezi Schirrmacher was er vom Mueller Vogg haelt, der hat ihn ja mal herausgeschmissen!

h.huett Dezember 20, 2011 um 23:15

matt_us

Du hast wirklich keine Ahnung. Erzähl mir mal was über die Arbeitsweise von Kolumnisten, bitte, und von ihrer Zusammenarbeit mit einer Redaktion. Offenbare uns Dein Geheimwissen.

HAM Dezember 20, 2011 um 23:22

Hinsichtlich Korruption und Klientelverrat haben die Sozis und die Grünen neue Masstäbe gesetzt.

Kein Wunder, dass die Leute sich nicht so über Wulff aufregen, wie es die Medienmanipulateure erwarteten.

h.huett Dezember 20, 2011 um 23:24

“Kredite von Freunden gehören zu Deutschland.”

Harald Schmidts Anregung für die Weihnachtsansprache des amtierenden Bundespräsidenten.

wowy Dezember 20, 2011 um 23:28

Harald Schmidt war auch schon mal brillanter. Der ist doch eher aus der Abteilung tufftää,tufftää

matt_us Dezember 20, 2011 um 23:30

@H.huett
“Du hast wirklich keine Ahnung. Erzähl mir mal was über die Arbeitsweise von Kolumnisten, bitte, und von ihrer Zusammenarbeit mit einer Redaktion. Offenbare uns Dein Geheimwissen.”

Keine Ahnung, das hat Euch bisher nicht davon abgehalten ein Dutzend Beitraege zu Wulff zu schreiben.

Aber Du hast Recht. Woher soll ich das wissen, wie das genau funktioniert? Die Geschaeftsbeziehung Kolumnist zu Auftraggeber. Weiss ich nicht.

Aber ich meine Mueller Vogg schreibt fuer die BILD, ist Kolumnist fuer die, und Blome ist Hauptstadtchef der BILD. Da genuegt ja ein Anruf von Blome an Mueller Vogg, um mal naeheres zu erfahren.
“Wie war das damals genau mit der Finanzierung des Buches?”

Guck mal, das war Corporate Publishing, das heisst der Auftrageber/Autor zahlt was an die Corporate Publishing Abteilung, die dann das Buch herausbringt. Da musste ja eigentlich Geld gezahlt werden an Hoffmann und Campe, damit die sich ueberhaupt mal vom Fleck ruehren, und das “Wahrheits” Buch von Wulff herausbringen. Wie genau war der Vertrag zwischen dem Auftraggeber, Mueller-Voss, und Hoffman und Campe. Das ist doch interessant!

Was mach ich eigentlich hier die ganze Recherche, solltet ihr Euch dafuer interessieren!

xefix Dezember 20, 2011 um 23:36

“WoodStein”! brüllte der Boss durch`s Großraumbüro,
wenn er mit den Ergebnissen der Investigationen
von Woodward und Bernstein nicht zufrieden war.

Die Rücktrittserklärung des Präsidenten lief im Abspann.
Die Washington Post, WoodStein und EINIGE mehr hatten
gesiegt.

Aufgeklärt wurde nix.
Deepthroat starb anonym.

Für das System gilt:
Und wenn sie nicht gestorben sind…

h.huett Dezember 20, 2011 um 23:39

matt_us

Du kannst nicht mal bis zwölf zählen

matt_us Dezember 20, 2011 um 23:45

@h.huett
“Du kannst nicht mal bis zwölf zählen”

Wo bleibt Dein publizistischer Jagdinstinkt – ist doch alles superinteressant!

Woodward/Bernstein damals, Huett/Luebberding jetzt! Ihr koenntet in die Geschichte eingehen!

xefix Dezember 20, 2011 um 23:51

@Huett
“Du kannst nicht mal bis zwölf zählen”

Hilf uns Gebrechlichen über die Straße.

Schreib doch mal was über Kolummnisten und ihr Honorar nach Zeilen (sind es nicht schon Buchstaben?) und ihre Abhängigkeit von der Policy des jeweiligen Mediums.
Dann wird das Prekariat vieler Journalisten (Tagelöhner) offenbar!

matt_us Dezember 21, 2011 um 00:31

Guckt mal wer da Buch geschrieben hat:

Schroeder oder Merkel – schnelle Wahlhilfe 2005

Manfred Bissinger und Hugo Mueller Vogg!

Zwei Jahre spaeter schreibt Mueller Vogg dann sein Buch ueber Wulff. Der Wulff schreibt zur Zeit vier Kolumnen pro Woche fuer BILD! Gehoert also voll mit zur Hetzmeute der SPRINGER Gauner!

Der soll nicht gewusst haben, dass Maschmeyer die Werbung fuer das Wulff Buch zahlt, sein Co-Autor hat ihm das nicht gesagt???

Ich weiss es interessiert Dich nicht Frank – aber der Mann, schaetze ich, luegt. Glaubst Du der sagt die Wahrheit, Frank??

Frank, sag es uns doch mal, ob Du den Mueller Vogg fuer glaubwuerdig haelst, auch wenn es Dich nicht interessiert?

Warum sollen wir ihm glauben, dem BILD Hetzautor Mueller Vogg, und nicht dem Bundespraesidenten?

http://www.amazon.de/Schr%C3%B6der-oder-Merkel-schnelle-Wahlhilfe/dp/3455095372/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1324423030&sr=8-9

f.luebberding f.luebberding Dezember 21, 2011 um 06:47

matt_us

Guter Hinweis auf das gemeinsame Buch von Müller-Vogg und Bissinger. Sie haben also schon vorher zusammen Bücher geschrieben. Auf welcher Basis soll ich ich aber jetzt behaupten, dass Müller-Vogg lügt? Und was hat das mit der Frage zu tun, was die Quelle der Bild gewesen war? Im Übrigen habe ich in meinem Kommentar von den Autoren Wulff und Müller-Vogg geschrieben. Und welche Posiiton ich zur Bild habe, ist auch bekannt: Ich habe darüber sogar einmal im alten Blog zeimlich viel geschrieben. Und Du brauchst weder dem Bundespräsidenten, noch Müller-Vogg zu glauben. In dem Fall musst Du aber Müller-Vogg glauben, wenn Du dem Bundespräsidenten glaubst. Beide wussten von nichts. Und Du kannst mir gerne glauben: ich habe bzgl. des Bundespräsidenten sehr vorsichtig formuliert. Aber ganz sicher erwartet man von mir auch etwas anderes als von Dir. Das hat übrigens etwas mit dem Job zu tun.

gelegentlich Dezember 21, 2011 um 09:15

In dem Blog

http://qpress.de/2011/05/21/die-mar-von-der-vierten-gewalt-die-funfte-machts/
011/05/21/die-mar-von-der-vierten-gewalt-die-funfte-machts/

gibt es einen guten Hinweis auf eine Arbeit von Krysmanski (Uni Münster, der wegen Microsoft aber leider kein rechtes html zu schreiben gelernt hat!), die sich mit ,,PowerSystemResearch” beschäftigt. Das ist genau das, worum es hier geht und warum es, @mattus, relativ egal ist wer hier lügt oder nicht lügt.
Warum laut der gestern zitierten Umfrage eine Mehrheit der Befragten gegen einen Rücktritt von Wulff ist, aber nur die Minderheit der Befragten ihm in der Kreditsache zu glauben scheint.
Mit diesem Buch ist es doch genauso: ein weiteres Element, das offenkundig benutzt wurde, um die veralteten, vormodernen Vorstellungen zur Kontrolle der Parteienfinanzierung zu umgehen.
Die Bevölkerung hat offenbar eine Nase dafür – und ist vom schwierigen Alltag so absorbiert, dass die Mehrheit sich für die Einzelheiten dieser Mischpoke nicht weiter interessiert.

gelegentlich Dezember 21, 2011 um 09:16

Bitte den o.g. Link ohne Leerzeichen oder Zeilenendmarkierung ins Browserfenster einfügen!

matt_us Dezember 21, 2011 um 09:25

@FL
“Aber ganz sicher erwartet man von mir auch etwas anderes als von Dir. Das hat übrigens etwas mit dem Job zu tun.”

Alles klar, wo kaemen wir denn da hin, wenn ein Journalist einem prominenteren Journalist das Luegen vorwirft. Selbstverhaengtes Berufsverbot!

Aber, man muesste wirklich mal den ganzen Vertrag untersuchen, den Hoffman und Campe mit Mueller Vogg geschlossen hat. Das waere eine legitime Recherche.

War es ein Buchvertrag, wo Mueller Vogg einen Vorschuss erhaelt, und Tantiemen, oder wurde Hoffmann und Campe (Corporate Publishing) dafuer bezahlt? (Wie die Corporate Publishing Abteilung ja auch dafuer bezahlt wird wenn es die BMW Werkszeitung produziert) Wenn ja von wem – der CDU in Niedersachsen? Kann ich mir kaum vorstellen. Wulff? Kann ich mir auch nicht vorstellen.

Wer aber ganz genau weiss wie der Vertrag aussah, ist Mueller Vogg und Bissinger. Die haben den Vertrag abgeschlossen, Mueller Vogg als Auto des “Wahrheits” Buches und sein alter Kumpel Bissinger von Hoffman und Kampe. Warum fragt die keiner? Wieviel Vorschuss gab es, wieviel Tantiemen, wieviel wurden verkauft, wieviel hat die CDU gekauft, als Wahlgeschnke? Ist doch alles interessant!

“In dem Fall musst Du aber Müller-Vogg glauben, wenn Du dem Bundespräsidenten glaubst. Beide wussten von nichts.”

Wer jetzt gelogen hat, es koennen beide oder keiner sein.

Aber hier geht es doch erst mal darum wie die Sache an die Oeffentlichkeit gelangte. BILD ist daran interessiert Wulff abzuschiessen. Einen Bundespraesidenten fordert man nicht auf “die Hosen runterzulassen”, wenn man sich um die Wuerde des Amtes sorgt.

Sie bringen also Stories die Wulff in ein schlechtes Licht ruecken.

Mueller Vogg will uns erzaehlen, dass er erst am Montag davon erfahren haben sollte, dass Maschmeyer 2008 die die Rechnung zahlte. Das ist nicht glaubwuerdig, wenn es sein alter Kumpel Bissinger war, der das schon immer seit 2008 gewusst hat. Bissinger soll seinem Freund/Bekannten das verheimlicht haben, wer die Rechnung zfuer Hoffmann und Campe Werbeausgaben bezahlt hat?

Dann ist natuerlich die Frage, warum hat der Mueller Vogg das nicht vorher veroeffentlicht? Wenn er das von seinem Spezi Bissinger m.E. nach schon vorher erfahren hat.

Und warum ist das passiert?

“Der Rechnungsgrund „Anzeigen“ wurde auf Wunsch von Maschmeyer in den Rechnungsgrund „Beratungsleistungen“ geändert. Offenbar wollte der Unternehmer seine großzügige Unterstützung verbergen.” (Aus der FAZ heute!)

Das sieht doch eher danach aus, als wollte Maschmeyer das geheimhalten, dass er Anzeigen finanziert hat.

Womit wir dann wieder bei der Frage waeren, wer hat der BILD von der Anzeigenfinanzierung gesagt.

Es gibt nur einen: Hugo Mueller Vogg. Der Mann, so wie ich das einschaetze luegt!

carlos manoso Dezember 21, 2011 um 12:37

@ matt_us Dezember 21, 2011 um 00:31
„Guckt mal wer da Buch geschrieben hat:
Schroeder oder Merkel – schnelle Wahlhilfe 2005
Manfred Bissinger und Hugo Mueller Vogg!“

Ja, ja, diese Wulff’schen Krisenherde … Der Moment nähert sich, wo die Nomenklatura in diesen Suppenküchenzeiten auch noch schreiben läßt: „Dann lasst sie doch Kuchen essen“.

„Für die Bezahlung der Anzeigen, die der Verlag Hoffmann und Campe im Auftrag des Finanzunternehmers Carsten Maschmeyer vor vier Jahren für ein Buch von Christian Wulff schaltete, ließ dieser die Rechnungen mehrfach neu auszeichnen. Dies bestätigte der Verlag gegenüber dieser Zeitung. Dabei fallen besonders die Rechnungen vom 30. Oktober und 2. November 2007 ins Gewicht. Der Rechnungsgrund „Anzeigen“ wurde auf Wunsch von Maschmeyer in den Rechnungsgrund „Beratungsleistungen“ geändert. Offenbar wollte der Unternehmer seine großzügige Unterstützung verbergen.

…. Die Rechnung des Verlags über die Werbekosten ging nicht an das Büro des einstigen Vorstandsvorsitzenden des Finanzdienstleisters AWD, sondern an den Privatmann Carsten Maschmeyer. Dieser überwies schließlich am 19. Februar 2008 den Betrag von 42.731,71 Euro – vier Monate nach Erscheinen der Anzeigen und 23 Tage nachdem Wulff als Ministerpräsident wiedergewählt worden war….

Maschmeyer hatte zuvor, 1998 – ohne sich erkennen zu geben -, für 650.000 Mark eine landesweite Anzeigenkampagne für Schröder gestartet, die unter dem Slogan stand: „Ein Niedersachse muss Kanzler werden“.

Das Bundespräsidialamt bewertet den Maschmeyer-Wulff-Deal als „ganz normalen Vorgang“.“
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/besser-die-wahrheit-die-rechnungen-fuer-wulffs-buch-liess-maschmeyer-aendern-11573427.html

Im Vorwort zum von Maschmeier gesponsorten Buch “Besser die Wahrheit” wurde Wulff zu einer Art Schröder 2.0 hochgejubelt, der “’einfach cooler ist als Roland Koch“.

Übrigens, Frau Huffington (AOL), http://www.huggingtonpost.com, sprach jetzt davon, dass sie derzeit nur noch mit zwei deutschen Medienhäusern verhandele.
http://www.huffingtonpost.com/2011/01/18/bettina-wulff-tattoo_n_810193.html

Leave a Comment

Previous post:

Next post: