Ehrensold in Drachme

by f.luebberding on 17. Februar 2012

Wahrscheinlich wäre das die angemessene Schlagzeile am heutigen Tag. Wer also seine Meinung zu diesem Thema sagen will, bekommt hier die Möglichkeit.

{ 150 comments… read them below or add one }

Stephan Februar 17, 2012 um 10:10

@FL
Wie gerade gezwitschert: ich bin bereit das Amt interimsmäßig zu übernehmen. Ich verspreche niemals Urlaub zu machen und niemanden in mein Schloss einzuladen. Da ich mein Schloss nie verlassen werde brauche ich auch kein Auto oder Bobby Car.

kurms Februar 17, 2012 um 10:11

Ich fände Ehrensold in Lire passender. Er ist schließlich ein Opfer linker Justiz, so wie Berlusconi :)

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 10:12

Dann wäre diese Frage ja auch geklärt. Du nimmst Drachme?

Stephan Februar 17, 2012 um 10:17

@FL
>Du nimmst Drachme?

Selbstverständlich. Laut City Group wird die Drachme 2.0 gegenüber dem Euro um 50% abwerten. Als Patriot bin ich auch mit einer Rente von 100.000 Euro zufrieden. Aber bitte lebenslang!

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 10:17

Stephan

Übrigens werden sich die Talk-Shows damit in absehbarer Zeit primär anderen Themen widmen. Dieser Blog wohl auch … .

ppp Februar 17, 2012 um 10:18

Wird das auch wieder so ein melodramatisch angehauchter Auftritt mit Frau im Schlepptau?

Horst Schmidt Februar 17, 2012 um 10:19

Vielleicht freut ihr Euch zu früh und er händigt Angela Merkel die Entlassungsurkunde aus. Wäre das nicht eine noch größere Freude?

Nanuk Februar 17, 2012 um 10:22

Ich nehme Ungarische Forint ;)

Die Parlamentarier drohten Wulf damit, anderenfalls ein noch schwerer wiegendes Strafverfahren gegen Wulf zu beantragen, das über die Verhängung von Zwangsgeldern hinausgeht: Nach Art. 61 GG kann das Parlament empfehlen, einem anderem Planeten zum Rücktritt zwingen

Die Resolution war von Sozialdemokraten, Liberalen, Grünen und Linken eingebracht worden. Christdemokraten kritisierten sie als zu weitgehend

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 10:24

Um das übrigens auch gleich zu sagen, weil das sicherlich bald diskutiert werden wird: das ist kein Sieg der BILD Zeitung über Wulff. Das ist überhaupt kein Sieg der Medien über die Politik.

Nanuk Februar 17, 2012 um 10:26

@fl
“Das ist überhaupt kein Sieg der Medien über die Politik.”

Da haben sich alle blamiert…

Stephan Februar 17, 2012 um 10:29

@FL
Schade! Ich hab mich gerade daran gewöhnt. Aber wer weiß? Vielleicht sagt Wulff um 11:00 nur, dass er noch keine Gelegenheit hatte dem Staatsanwalt auf den Anrufbeantworter zu quatschen.

topi Februar 17, 2012 um 10:32

“Selbstverständlich. Laut City Group wird die Drachme 2.0 gegenüber dem Euro um 50% abwerten. Als Patriot bin ich auch mit einer Rente von 100.000 Euro zufrieden. Aber bitte lebenslang!”

Aber Stephan, das ist die schlagartige Abwertung zur Einführung.

Losgelöst von den Euro-Fesseln werden die lieben Griechen aber mal allen zeigen, wie schnell man seine aufgestaute ausgefallene Normalinflation nachholen kann. :roll:

Da bleibt in 20 Jahren nicht mehr viel übrig.

topi Februar 17, 2012 um 10:33

Wer hat Lust auf ein Tippspiel?

Eigentlich käme ja zur Faschingszeit nur 11:11 Uhr als genauer Zeitpunkt in Betracht. :roll:

Stephan Februar 17, 2012 um 10:36

@Topi
OK. Dann mach ich eine Ausnahme und verlasse mein Schloss einmal für einen Staatsbesuch in Griechenland um mit dem geschätzten Kollegen das Inflationsproblem zu besprechen.

kurms Februar 17, 2012 um 10:50

Jetzt möge man ihm bitte noch nahelegen auf seinen Ehresold freiwillig zu verzichten um seine Würde und die des Amtes wenigstens zum Teil wiederherzustellen.

topi Februar 17, 2012 um 10:51

:rofl: :lol: :rofl: :lol:

A. G. Februar 17, 2012 um 11:02

@Frank Lübberding
“Das ist überhaupt kein Sieg der Medien über die Politik.”
So schlecht sind Staatsanwälte entgegen der herrschenden Medienmeinung eben nicht. ;)

topi Februar 17, 2012 um 11:05

Tippspiel gewonnen!

ich war ja mit großem Abstand am nächsten dran. :roll:

Aber der Wulff hätte ruhig 6 Minuten später anfangen können. :roll:

A. G. Februar 17, 2012 um 11:05

Wulff gibt sich als Opfer. Nee. Jecke Zeit.

Balken Februar 17, 2012 um 11:06

Es war doch so schön, drei Monate und dreißig threads bei Wiesaussieht.
Und nun? Ich fühle schon vorausschauend Entzug!
Es war so angenehm, die Demokratie zu retten, indem man eine Nase gegen eine andere ausgetauscht haben will.
Sollen wir uns jetzt wieder damit befassen, dass die Demokratie überleben soll mit Wahlverschiebungen in Griechenand, mit Expertokraten in und hinter eropäischen Regierungen, mit Zwangserklärungen von Parteichefs, die vorausschauend für die Zeit nach der nächsten Wahl abgegeben werden mussten gegenüber dem wirklichen Souverän? Wie unangenehm!!

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:08

Jetzt war ich wirklich überrascht.

topi Februar 17, 2012 um 11:08

Balken

Na jetzt kommt doch die Kandidaten-Kürungs-Soap!

Ich schlage Thomas D vor.

“Wird es die da, die da, die da oder die da?”

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:09

Balken

Waren es wirklich 30?

konrad Februar 17, 2012 um 11:09

Hurra er ist weg!!!!!!

Jetzt wird wieder alles gut!
Die Moral hat gesiegt!
Die unmoralen können in Ruhe weitermachen!

Traurig :-(.

Balken Februar 17, 2012 um 11:10

Kurz kann man ja noch darüber parlieren, wie unstaatsmännisch, passend also, die Abschiedsrede gewesen sei, fast nix als technische Hinweise auf die Organsiation der nächsten Termine der Übergangszeit … Sprach da der Bundespräsident oder der Saaldiener?
Eine rhetorische Exegese von H.H. werden wir hier doch noch erleben dürfen?

topi Februar 17, 2012 um 11:13

@ fl

Getaggt nur 22.
Aber traue keinen Taggs, die du nicht selbst gefälscht hast. ;-)

@ konrad

Naja; angenommen, es hätte Vorwürfe gegeben, dann staatsanwaltliche Voruintersuchungen, und Politiker X tritt mit der Aufnahme von Ermittlungen bzw. dem Immunitätsaufhebungsnatrag zurück.

Dann wäre doch alles in normalen Bahnen.

Unnormal war das riesige Bohei.

topi Februar 17, 2012 um 11:14

Oh, Schwarz-Geld will es nochmal veruchen mit einem eigenen Kandidaten.

POPCORN!!!

TH Februar 17, 2012 um 11:20

“Der Bundespräsident ist ja kein Frühstücksdirektor. … Ich will da auch gar nicht nachtreten. … überparteilicher Konsenskandidat …”
^
D. Wiefelspütz, Immunitätsausschuß, erster Interviewpartner des DLF.

Oh, und Gabriel habe die Sperrung der Konten reicher Griechen bis zur Begleichung eventueller Steuerschulden angeregt.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:24

topi

Der Fall Wulff bekam nicht durch die Medien die Dynamik, sondern durch die Erkenntnisse, die sich nach der ersten Veröffentlichung ergeben haben. Das haben Wulff und seine Verteidiger nie verstanden. Das hätte zu Beginn in dieser Form niemand für möglich gehalten. Und das war auch der Fehler der ganzen Medienkritiker wie Michal. Der letzte Punkt war heute Morgen die Hannoversche Allgemeine mit ihrem Bericht über den Aktenvermerk von Wulff.

http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Themen/Die-Wulff-Affaere/Staatsanwaltschaft-will-gegen-Wulff-ermitteln

War bei mir ja das Thema am Dienstag.

topi Februar 17, 2012 um 11:25

Haben sie am Ende doch Töpfer überredet?

Angie-Maus verschleißt dann als Regierungschefin den dritten Koalitionspartner in der dritten Amtsperiode hintereinander, das wäre sicherlich ein Rekord.

A. G. Februar 17, 2012 um 11:29

„sondern durch die Erkenntnisse, die sich nach der ersten Veröffentlichung ergeben haben.“ Nein, @FL, es waren eben keine richtigen Erkenntnisse. Bis heute ist die Darlehensgeschichte um das Haus nicht richtig aufgedröselt. Die Dynamik entstand durch die wechselseitige Scheibchentaktik von Medien + Wulff. Jetzt haben Juristen den Trumpf aus dem Ärmel ziehen können… Wirkungsvoll.

Goodnight Februar 17, 2012 um 11:30

Sieg!

Die Massenmedien haben solange recherchiert bis das Rechtssystem die eigene Operation einleiten musste.

Kein K.O. in der ersten Runde sondern volle 12 Runden, kein schöner Kampf, viel Blut, viel Klammern….aber letztlich mit K.O.

O.K. ….Bellevue liegt in Trümmern…die Politikerklasse hat sich als “machtlos” und “entscheidungsunfähig” erwiesen, sie lässt die Funktionssysteme entscheiden….aber das ist doch O.K. weil intelligenter.

“Stay in school and use your brain. Be a doctor, be a lawyer, carry a leather briefcase. Forget about sports as a profession. Sports make ya grunt and smell. See, be a thinker, not a stinker. ”
Apollo (Rocky)

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:34

“O.K. ….Bellevue liegt in Trümmern…die Politikerklasse hat sich als “machtlos” und “entscheidungsunfähig” erwiesen, sie lässt die Funktionssysteme entscheiden….aber das ist doch O.K. weil intelligenter.”

Gute Formulierung, finde ich.

topi Februar 17, 2012 um 11:35

Oh, doch ein Konsenskandidat, die Auguren waren also falsch informiert. :roll:

Jetzt die alte Frage: Schwarz-grün oder Schwarz-rot, Töpfer/Fischer oder Gauck/Schwan.

Wenn es gut läuft, geht ja auch Schwarz-orange.

Aber wen haben denn die Piraten? Wirklich Georg Schramm?

topi Februar 17, 2012 um 11:37

Eh du Systemer, jetzt wieder obenauf? ;-)

Aber deine Mediensystemwahrnehmung musst du doch einer Revision unterziehen, oder?

Nanuk Februar 17, 2012 um 11:38

@goodnight
Jaja Bündnerfleisch
http://www.youtube.com/watch?v=E5agWxzWTsc

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:40

A.G.

Mit Erkenntnissen sind die immer neuen Sachverhalte gemeint. Das hat die Dynamik erzeugt. Anfang Dezember war von Gronewold noch nicht die Rede.

topi Februar 17, 2012 um 11:40

SUper Timing der Staatsanwaltschaft btw.

Noch ein paar Tage, und das Saarland wäre gekippt für die Tigerenten. :roll:

gast Februar 17, 2012 um 11:41

Können wir eigentlich den Ackermann einbürgern, damit der die Nachfolge übernimmt. Müsste doch gerade Zeit haben. Alternativ sähe ich auch ganz gerne Asmussen auf dem Posten.

Dipfele Februar 17, 2012 um 11:41

@Stephan #1

Sorry, aber Lothar Dombrowski hatte sich schon eher gemeldet.

A. G. Februar 17, 2012 um 11:45

@Frank Lübberding

“Neue Sachverhalte” gibt es nicht.

„In der Rechtswissenschaft ist ein Sachverhalt die Gesamtheit aller juristisch relevanten Tatsachen.“ (WIKI)

Ich denke, die unterschiedliche Bedeutung von „Sachverhalt“ bei Journalisten und Juristen macht die unterschiedliche Arbeitsweise aus – und führt mitunter zu Missverständnissen, Unverständnis.

konrad Februar 17, 2012 um 11:46

Wetten, das die Affäre von den Medien nich weiter verfolgt wird?
Wenn des eintrift, wie ist das zu bewerten?

Aber jetzt muss ja erstmals ein Neuer her!

aifran Februar 17, 2012 um 11:46

die für die Dörfler mit großem TamTam durchs Dorf getriebene “Sau” (Ferkel) ist erlegt …… jetzt wird Sie “Ausgeweidet”. Alle haben zu tun, alle sind Beschäftigt ……. Beschäftigungstherapie damit die wirklich großen Schweine ungestört weiter hinter Büschen Versteckt die besten Trüffeln einsammeln und fressen können.

Wat. Februar 17, 2012 um 11:49

@gast: Die Beiden würden verhungern bei dem Salär…^^

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:51

A.G.

Nur waren wir nie der Meinung, dass es eine Sache der Staatsanwaltschaft/Justiz ist, um das Verbleiben Wulffs im Amt zu entscheiden. Es war eine politische Frage. Erst Wulff selbst hat das praktisch an die Justiz geschoben, obwohl sie dort nicht hingehört – und entsprechenden Druck auf sie ausübte.

Nanuk Februar 17, 2012 um 11:51

Was ich aber klasse finde ist das für Merkel alles eine Gymkhana anfrage ist so wie die gerade auf den Rücktritt eingegangen ist.

http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=qLrzGajbqZI

TH Februar 17, 2012 um 11:51

Töpfer … guten Mann bringen … wäre die Meisterleistung von Merkel … Langguth & der DLF im Soufflierspiel.

A. G. Februar 17, 2012 um 11:52

Stimmt, @FL.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 11:55

Konrad

Doch, wenn es neue “Sachverhalte” gibt. Nur hat das jetzt nicht mehr die politische Bedeutung, weil es nicht mehr um die Amtsperson geht. Er ist jetzt eine Privatperson, wo sich die Berichterstattung aus dem öffentlichen Interesse ergibt. Bei der Süddeutschen gibt es eine einstweilige Verfügung von Groenewold gegen einen für morgen geplanten Bericht. Konnte man auf Twitter lesen.

topi Februar 17, 2012 um 12:02

“Doch, wenn es neue “Sachverhalte” gibt. Nur hat das jetzt nicht mehr die politische Bedeutung, weil es nicht mehr um die Amtsperson geht. Er ist jetzt eine Privatperson”

O contraire, mein Lieber!
Korruption ist Korruption, die hat W. natürlich alsAmtsträger begangen.

Mit dieser Haltung gibst du ja allen Recht, die sagen, dass das nur eine Strohpuppenjagd war; Hauptsache weg mit dem Mann, das System dahinter kann erhalten bleiben.

merkur836 Februar 17, 2012 um 12:03

Mal ne Frage….
Wofür eigentlich Immunität wenn sie im Verdachtsmoment aufgehoben wird?

Schade das der Duisburger OB Sauerland abgewählt worden ist, der wär der richtige Kandidat, der hält sein Amt wenigstens durch…

topi Februar 17, 2012 um 12:04

Claudicem Özdemrot schmeißt sich ja ganz schön ran an Super-Angie.

Geradezu schmierig.

Aber die wissen natürlich auch, dass es um das Signal Schwarz/Rot oder Schwarz/Grün geht.

topi Februar 17, 2012 um 12:06

@ merkur

Die Immunitätsaufhebung steht sicher nicht am Anfang der Untersuchungen; da dürfte schon einges in Kästchen liegen. ;-)

holger Februar 17, 2012 um 12:09

Mich würde es nicht wundern, wenn der Frank-Walter S. mit ins Spiel kommt. So für die GroKo in 2013. Würde zeitlich auch passen. Siggi aus dem Harz wird Vize und Peer Finanzminister. Mein geliebter Oppermann in die Innere.

Und über ihnen thront die Königin aller Königinnen. Und das Ursula und der Kauder die kommen auch noch mit.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:10

topi

Das ist unbestritten, dass Wulff als Amtsträger gehandelt hatte. Nur ist er eben jetzt kein Amtsträger mehr. Das war gemeint. Und das ist ein Unterschied. Der sollte auch offensichtlich sein.

gelegentlich Februar 17, 2012 um 12:11

Jetzt kommt die spannendste Frage: was hat sich eigentlich geändert? Höchstens, dass jetzt Einige in unbequmen Lackmussituationen sind. Zumal ein Vorschlag auf dem Tisch liegt, den man nicht zurückweisen kann: Schramm. Wer denn sonst?
Er wird es aber nicht, was zeigt…

Horst Schmidt Februar 17, 2012 um 12:12

“Kanzlerin Merkel bedauerte den Schritt und will nun gemeinsam mit der Opposition einen Nachfolger suchen.”

doch wer ist die Opposition? Merkel erwähnt nur SPD, Grüne. Und die Linke zählt überhaupt nicht, wenn es darum geht, einen Prasidenten aller Deutschen zu finden?

Wieder ein Hinweis auf das Demokratieverständnis dieser Perle.

topi Februar 17, 2012 um 12:18

Die FDP (naja, Kubicki) ruft Guck auf den Plan.

Damit sollte für Rot/Grün eigentlich klar sein, wen sie nicht haben wollen sollten.

Aber könnten sie hinter ihren eigenen Vorschlag, den “Supercoup 2010″, den ja nur die politisch dummen Linken versaubeutelt haben, überhaupt zurück?

Es gab ja Kommentatoren, die von Anfang an gesagt haben, dass die Opposition eine schnelle neuwahl des BP braucht wie ein Loch im Kopf; ihr eigener Vorschlag steht geradezu diametral der (wenn auch nur winzigen) Neuausrichtung, weg vom Menschenfressenden Neoliberalismus, der zwangsläufig in Schuldenkrisen führen muss, hin zu mehr Verteilung, entgegen.

Bankenrettung = Geldvermögensrettung der Reichen und Superreichen mit Lohn-, Renten-, öff. Leistungssenkungen oder Bankenregulierung und wieder eine gesunde Basis mit höheren Spitzen- und Vermögenssteuern.

Wo steht Gauck?

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:21

Hintze im DLF Interview. Er macht ausdrücklich die Staatsanwaltschaft in Hannover für den Rücktritt verantwortlich. Das ist schon bemerkenswert.

topi Februar 17, 2012 um 12:22

@ Frank

Wulff ist kein Amtsträger mehr, klar.

Aber Maschsunpf, Nord-Süd-Dreck und wie sie alle heißen, wurden nur thematisiert, um den Mann persönlich rauszuhauen.

Aber die Strukturen sind das Problem!

topi Februar 17, 2012 um 12:23

“Er macht ausdrücklich die Staatsanwaltschaft in Hannover für den Rücktritt verantwortlich.”

Macht doch goodnight auch.

Er findet nur buntere Formulierungen.

schorf Februar 17, 2012 um 12:23

Ob Bettina nun endlich das Angebot vom Playboy annimmt?

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:27

topi

Goodnight ist Beobachter, Hintze Akteur. Letzterer hat sich bisher ausdrücklich gegen einen Rücktritt ausgesprochen, weil es keine Vorwürfe geben würde.

14 Februar 17, 2012 um 12:28

http://de.wikipedia.org/wiki/Ruck#Ruck.C3.A4nderung

Christ-Ian war von Anfang an viel zu jung (..brauchte das Geld) für DAS AMT und ist meiner Meinung nach über seine eigene (angelernt-neoliberale) Eitelkeit gestolpert….

Wann tritt der €uro zurück?

(DIE WÄHRUNG, die sich “rechtlich” ja auch immer so “korrekt” verhalten hat..)

Muß erst ein Staatsanwalt…?
[- Wo kann ich barzahlen? -]

holger Februar 17, 2012 um 12:34

f.luebberding

—>>>Er macht ausdrücklich die Staatsanwaltschaft in Hannover für den Rücktritt verantwortlich. Das ist schon bemerkenswert.”

Ja, wen denn sonst? Und wenn die auch erzählt, dass sie kein grün blickendes Licht … — …im Nebel gesehen haben wollen. Und so unabhängig wäre… kann ja jeder selber denken darüber was er will.

Das lustige ist, die Staatsanwaltschaft muss erst die Immunität aufheben, um zu ermitteln, was im Landtag von NDS schon Thematik war, und die Journalisten können investigativ schnüffeln wie sie wollen? Ich erinnere nur an den Fragenkatalog!

holger Februar 17, 2012 um 12:36

Mit dem Rücktritt ist die juristische Unschuldsvermutung ad absurdum geführt worden.

topi Februar 17, 2012 um 12:40

@ Schorf

Jetz lass mal die Bettina in Ruhe.

Die spannendere Frage ist doch: der als Oberkorrupter enttarnte W. muss doch jetzt massenhaft Angebote kriegen.
Schließlich haben ja schon die nach offizieller Wahrnehmung nie als korrupt aufegefallenen SchröderFischerClementSchilyKochMerz und wie sie alle heißen lukrativste verträge an Land gezogen.

gelegentlich Februar 17, 2012 um 12:45

@holger: entschieden nein! Schon gar nicht bei so einer Begründunng a la Engholm. Außerdem ist es wurscht: allein die Tatsache, dass der geht und ein Bouffier bleibt stellt das klar.
Ich halte das Ganze nach wie vor für eine Kampagne, deren Hintergründe man erst später erkennen wird. Dass die Milliardärspresse sich ernsthaft an unziemlichen Anrufbeantworten reibt glaube ich nämlich nicht.

topi Februar 17, 2012 um 12:45

mensch holger; vor den ermittlungen kommen doch die Vor-Ermittlungen! :roll:

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:47

Holger

In Wahrheit ist das eine Legende. Sein Rücktritt hat politische Gründe, nichts anderes. Er musste auch jenseits des Antrages der Staatsanwaltschaft zurücktreten. Es überhaupt soweit kommen zu lassen, war eigentlich schon ein Skandal. Die Unschuldsvermutung gilt für den Privatmann Wulff. Und ansonsten weder für Bäcker, für Schlosser oder für Bundespräsidenten. Hintze selbst hat Wulff in diese Probleme gebracht.

holger Februar 17, 2012 um 12:48

Das ist nämlich die Erkenntnis, die man ziehen kann aber nicht muss. In dem Fall Wuff hat sich die Moral über das Rechtssystem gestellt. Das heißt wir können auf Rechtsverfahren im Amt verzichten. Moralisch haben wir ja alle “Recht”. Moralisch kann man auch jeden Krieg begründen. Nur muss man sich dann auch die Frage stellen, wollen wir Moral oder wollen wir Recht. Beides zusammen könnte gehen, aber nicht bei unserem auf Recht basierenden System.

Moralisch konnte man einen Kachelmann brechen, auch ein DSK und bei vielen anderen ist das gelungen. Auch bei dem Steuerfahnder in Hessen der in die “Klappse” kam.

snozin Februar 17, 2012 um 12:51

Was haben wir gekäm(pft)! – Soviel zu der Feststellung “Sieg” weiter oben.

Deutschland hat seine Würde zurück erhalten. Mit sofortiger Wirkung. Meiner sofortigen Bitte um einen vorzeitigen Termin beim Friseur wurde sofort entsprochen.

Goodnight Februar 17, 2012 um 12:54

“Er macht ausdrücklich die Staatsanwaltschaft in Hannover für den Rücktritt verantwortlich. Das ist schon bemerkenswert.”

Yep, weil wir hier eigentlich alle eine politische Entscheidung erwartet hatten, was eigentlich auch der Kern der ganzen Affäre war, nämlich nicht die Person Wulff sondern das Amt des Bundespräsidenten und die Frage, wer es beschützt. Die Politik hat es nicht beschützt, sie hat vielmehr die Person Wulff vor der Presse bzw. eigene Machtinteressen vor den Medien geschützt bzw. eigentlich garnicht gehandelt und folglich auch nix geschützt. Als Schützer des Amtes stellten die sich heraus, die Bellevue unter Beschuss genommen hatten: Die Presse. Denn die Presse hat das Amt vor der Person (Wulff) geschützt. Das gleiche Spiel hatten wir schon bei Guttenberg, da musste man auch sein Land vor dem eigenen Verteidigungsminister schützen, wie man jetzt den Präsidenten “morden” um das Amt zu schützen …
Whatever, die Sache war eigentlich dann erledigt, als man beobachten konnte, das Merkel und Co das Amt nicht schützen wollten….und folglich dafür verantwortlich sind, das es jetzt zerschossen ist.
Das alles wurde hier schon vor Wochen ausführlich diskutiert, d.h. dieser Blog hat funktioniert, die Medien haben funktioniert und letztlich auch das Rechtssystem.
Nicht funktioniert hat die Politik, sie hat nicht entschieden, nicht gehandelt und keine Macht operiert. Sie hat ausschließlich beobachtet…und das ist nicht ihre Aufgabe. Und das ist das wesentliche Ergebnis dieser Affäre, mit der Frage: Ist das dann moderne Politik?

“It used to be about trying to do something. Now it’s about trying to be someone. ”
Maggie (the iron lady)

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:55

Holger

Das Amt des Bundespräsidenten beruht auf Moral. Und nicht auf der Annahme, dass er kein Gangster ist. Das hatten wir schon vor acht Wochen diskutiert.

gelegentlich Februar 17, 2012 um 12:56

@snozin
Schön, aber unbedingt beachten: zu der ,,Politik”, die sich hiermit bestätigt, also gewonnen hat, paßt nur der sogenannte Facon-Schnitt, bei dem der Meister darauf zu achten hat, dass er => unten genügend abschneidet, damit das ,,Obere” mehr imponieren kann. Er war ja in diesem Land nie wirklich außer Mode.

topi Februar 17, 2012 um 12:56

snozin

Wie meinst’n das?
Hast du dich, ganz Sportler, während des ganzen “Turniers” nicht rasiert?

Oder ist das eine Anspielung auf nötige Hair cuts?

holger Februar 17, 2012 um 12:56

@f.luebberding

—>>>Es überhaupt soweit kommen zu lassen, war eigentlich schon ein Skandal.”

das, habe ich schon von Anfang an gesagt. Schon vor 20 Monaten. Dass das aber sich so entwickelt, konnte ja kaum einer ahnen.

@gelegentlich

—>>>Ich halte das Ganze nach wie vor für eine Kampagne, deren Hintergründe man erst später erkennen wird.”

Ja, das Gefühl werde ich auch nicht los. Aber so richtig schlau bin ich daraus nicht geworden. Warum man so ein Bohei darum machen musste.

@topi

—>>>mensch holger; vor den ermittlungen kommen doch die Vor-Ermittlungen!”

Wenn einer Bundespräsi wird, wird der erstmal durch den Nacktscanner gezogen, von Amtswegen schon. Und da ist niemanden was aufgefallen? :D

merkur836 Februar 17, 2012 um 12:58

Mir wird immernoch die technische Frage der Immunitätsauflösung nicht klar^^

So wie sie jetzt dargestellt wurde ist doch die Immunität nicht mehr als die reine Unschuldsvermutung seitens der Staatsanwaltschaft gewesen… Also was ist dann das besondere daran, wenn schon vorher ermittelt und abgewägt wurde?

Übrigens finde ich es eine Frechheit das Merkel Respekt vor Wulffs Rücktritt formuliert, da er aus Gründen der “Amtswürde” (diejenige also die er ja bekanntlich äußerst nachhaltig zerstört hat) abgetreten sei…

Klaus Kastner Februar 17, 2012 um 13:00

Köstlich, diese Mentalität! Ein Verwaltungsrechtsprofessor sagt: „Die Lage ist für Wulff existentiell. Ohne Ehrensold wäre er auf Jahre ziemlich mittellos“.

Um welchen altersschwachen Invaliden geht es denn hier? Ach, um diesen jugendlich wirkenden 52-Jährigen, der noch bis vor nicht allzu langer Zeit als einer der größeren „Macher“ der deutschen Politik galt? Der noch eine ganze Generation von jenem Alter entfernt ist, in dem Adenauer zum ersten Mal Kanzler wurde?

Es gibt viele 52-Jährige, die vom lieben Gott nicht so vorteilhaft ausgestattet wurden, dass sie bei Jobverlust wieder einen neuen Job finden würden. Wulff gehört nicht zu diesen!

Wenn jemand wie Wulff im Alter von 52 Jahren seinen Job verliert, dann wäre doch die normale Reaktion einer Leistungsgesellschaft: „Ok, dann sucht er sich eben einen neuen Job und – wie so oft – der neue Job wird ihm möglicherweise mehr Spaß machen als der bisherige“.

Eine Gesellschaft, die im 52-Jährigen Wulff einen Versorgungsfall sieht, ist dabei, sich selbst aufzugeben!

holger Februar 17, 2012 um 13:11

@f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:55
Holger

Das Amt des Bundespräsidenten beruht auf Moral. Und nicht auf der Annahme, dass er kein Gangster ist. Das hatten wir schon vor acht Wochen diskutiert.”

Ja, meinetwegen. Und ich sage ganz einfach eines, wenn man so ein Amt besetzt, wie es Merkel getan hat und wie offenbar das Amt ihr auch egal zu sein scheint, gilt dann auch eine moralische Fürsorgepflicht. Wenn es denn nun das höchste Amt im Staate ist, dann kann ich auch von einer höchsten Sorgfaltspflicht ausgehen, bei der Auswahl der Person.

Und nix hat bei der Auswahl von Wuff gestimmt. Zu jung, Patchworkfamilie, AWD, Niedersachsen, VW, und und und…

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 13:12

Goodnight

Und das war genau die Dramatik gewesen, weil die Medien eben nichts anderes haben als das Wort. Sie haben keine Entscheidungskompetenz – und die Politk, die diese Kompetenz hat, weigerte sich zu reagieren. Wulff – und das ist der Ausgangspunkt gewesen – wäre selbst mit dem Erkenntnisstand von Mitte Dezember niemals Bundespräsident geworden. Es ging um seine Falschaussage vor dem Landtag im Jahr 2010 bzgl. seiner Geschäftsbeziehung zu Geerkens. Im Grunde waren wir alle fassungslos, mit welcher Impertinenz die advokatische Begründung Wulffs, warum er keine Falschaussage gemacht hat, als stichhaltig akzpetiert worden ist. In diesem Moment ist die ganze Debatte schon in die Schieflage geraten. Im Grunde wurde das Amt des Bundespräsidenten ab diesen Zeitpunkt entwertet – und das hat in der Debatte Spuren hinterlassen. Jetzt mussten sich ja die Medien dafür rechtfertigen, dass sie gegenüber der Politik deren eigene Standards vertreten hat.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 13:13

“Eine Gesellschaft, die im 52-Jährigen Wulff einen Versorgungsfall sieht, ist dabei, sich selbst aufzugeben!”

Vor allem, wenn man gleichzeitig über die Erhöhung des Rentenalters diskutiert.

topi Februar 17, 2012 um 13:17

Letztmals: Warum hat die Politik (beiderseits) so gehandelt?

Weil sie gelähmt war bei der Vorstellung, einen neuen Kandidaten rauszukramen.

topi Februar 17, 2012 um 13:20

Oh, ein niedersächsischer Wirtschaftsverband meldet sich zu Wort.

Sinngemäß:”endlich ist Wulff weg, durch ihn wurde ja die ganze ns Wirtschaft diskreditiert, weil die Medien um ihn rauszumobben den Korruptionssumpf zumindest teilweise ans Licht bringen mussten”

holger Februar 17, 2012 um 13:30

@ topi

das Haus der Welfen hat schon gewusst, warum die sich auf der Insel irgendwann selbstständig gemacht hatten. Die Windsors. :D War früher schon viel los im Hause Hannover.

Carlos Manoso Februar 17, 2012 um 13:30

@ holger Februar 17, 2012 um 12:36
„Mit dem Rücktritt ist die juristische Unschuldsvermutung ad absurdum geführt worden.“

Für das Spiel der politischen Macht ist „Unschuldsvermutung“ etc. irrelevant.

Das Spiel so: Angela Merkels Hirn dürfte schon vor Weihnachten in der möglichen Entwicklung der Causa Wulff die mögliche Chance erkannt haben, eine klare politische Message senden zu können, wie ihr Spiel nach den Bundestagswahlen 2013 weiter gehen wird. Angela Merkel erkannte also, ein durchaus möglicher Rücktritt von Wulff könnte eine hervorragende Chance bieten, ihre schwarzgelbe Koalition endgültig quasi zu begraben, sie als untotes Gebilde bis 2013 weiterzubespielen und das Spiel nach dem Wulff-Exit sofort breiter machen.

Für Angela Merkel wäre –ehrlich gesagt- eine Große Koalition unter Führung von Angela Merkel 2013 –mathematisch gerechnet- vermutlich die optimale Lösung.

Dieser optimalen Lösung von Angela Merkel ist Angela Merkel mit dem von ihr langerwarteten Rücktritt von Bundespräsident Wulff einen guten Schritt näher gekommen. Dafür wird Angela Merkel Wulff sehr bedauern und etwas loben, damit Angela Merkel in den Medien angegriffen wird, was Angela Merkel sehr freut, denn so kann sie des Dicken von der SPD Vorschlage für einen neuen Bundespräsidentenkandidaten eine Weile köcheln lassen. Eine Große Koalition in der Bundesversammlung köchelt sich schon ganz von selbst zusammen und der Zeitplan steht ja im Grundgesetz.

Kurzum, die Große Koalition der Angela Merkel köchelt sich schon in den nächsten Wochen zusammen und die von Angela Merkel zelebrierte gnadenlose sadistische Härte in der Causa Griechenland wirft ihr ihre masochistischen CDU/FDP -„Konservativen“/„Liberalen“ hyperventilierend sowieso willig stöhnend vor ihre Füße.

gelegentlich Februar 17, 2012 um 13:43

@Carlos Manoso
Zumindest paßt diese Deutungn zu den beobachtbaren Tatsachen. Wohingegen die Annahme, die Medien hätten ihrer systemtheoretischen Pflicht Genüge getan, nur für Kinder ist. Dass Spon schon 1 Stunde später anfängt für die ,,große” Lösung (die die FDP und vielleicht diese Koalition beerdigt) zu werben, paßt auch dazu. Der ns Wirtschaftsverband hat recht. Diese Gefahr bestand, aber sie ist jetzt Vergangenheit. Gottlob. Alles beim Alten – auch Bouffier, mein Lackmusindikator, ist noch da. @Luebberding: wenn ,,die Medien” ihre Aufgabe erfüllt hätten oder vorhaben das zu machen wären sie schon längst an dem dran. Der toppt Wulff ja um Längen.

Wilma Februar 17, 2012 um 13:44

Schrieb gestern unter “knallharte Mikroökonom”

Wilma Februar 17, 2012 um 01:32
Handelt es sich hier um den gleichen Aufenthalt auf Sylt ?

“Und wo wir schon einmal mitten drin sind, in der Maschsee-Mafia, zum Schluss noch eine letzte Frage. Mir liegen zwei Rechnungen der TUI aus dem Hause selbst vor, die die Sylt-Aufenthalte zweier Herren beinhalten. Und zwar vom 30. bzw. 31. Oktober bis zum 3. November 2007. Der eine Herr heißt Groenewold, der andere Wulff. Die Rechnungen tragen die Nummern: 21572 und 21574. Ich war bis dato davon ausgegangen, dass für Herrn Wulff eine direkte Zahlung nicht mehr möglich war und zwar, wie die SZ aktuell schreibt: “wegen der längst erfolgten Zahlung an den Reiseveranstalter”. Wenn ich mir die TUI-Rechnungen – auch die von Herrn Wulff – jedoch genau ansehe, lese ich als Rechnungsdatum den 2. November 2007. Vielleicht ist es dem TUI-Vorstand möglich, der Justiz in Hannover – allen voran den Staatsanwälten in diesem Fall ausnahmsweise einmal ein wenig auf die Sprünge zu helfen und sie durch detaillierte Informationen zu den hier im Haus offensichtlich bestens bekannten Vorgängen aus ihrer politischen Zwangsjacke zu befreien.”

http://spreegurke.twoday.net/stories/64977106

Da war mir klar, wenn die TUI hier ins Spiel kommt, dann ist es aus.

Natalius Februar 17, 2012 um 13:47

@ Carlos Manoso 13:30

Genau so sehe ich das auch.
Eine ideale Rehabilitation für Christian Wulff wäre ein Ehrenjahr im Vorstand der Deutschen Burschenschaft.

Carlos Manoso Februar 17, 2012 um 13:48

@ f.luebberding Februar 17, 2012 um 12:55
„Das Amt des Bundespräsidenten beruht auf Moral. Und nicht auf der Annahme, dass er kein Gangster ist. Das hatten wir schon vor acht Wochen diskutiert.“

Jenauso isses. Deine SPD braucht jetzt einfach nur noch einen moralischen Gangster vorschlagen, meinetwegen auch einen Gangster mit janz ville Moral, dann passt des scho.

holger Februar 17, 2012 um 13:55

@ carlos

—>>>Für das Spiel der politischen Macht ist „Unschuldsvermutung“ etc. irrelevant.”

Ja, das ist mir ja bewusst. Die Staatsanwaltschaft hat das aber in das Spiel gebracht mit ihrem Statement. Oder Presseerklärung. Um im gleichen Aufsatz extra zu betonen, die Macht dazu kam nicht von oben. Sie hätte alles ganz alleine gestrickt, das mit der Beantragung die Immunität aufzuheben. Was machen dann alle? Es gibt nun zwei Ritter der Kokosnuss. a) die Presse b) die Staatsanwaltschaft

Und nun kann der eine den anderen benutzen. Das hat der Hintze getan. Unsere ach so unabhängige Justiz, der Bundes-Dödel glaubt wieder an Gott und Gerechtigkeit. Naja, soll er machen.

Zum Thema GroKo hatte ich oben schon was geschrieben. Man setzt jetzt eine(n) auf den Posten, der den Neuanfang, den Messias ankündigt. Und zwar so glaubwürdig, wie die eingestaubte bundesdeutsche Politik in Europa eben nun mal ist.

Der oder die wird im März die Antrittsreden halten, an die Franzosen (Wahlen) an die Griechen (Wahlen) und versuchen die Teutonischen Wogen zu glätten. Weil Miss Murx steht bald auf verlorenen Posten da und Schäuble tut sich das bestimmt auch nicht noch länger an. Und dafür muss ein fulminater verbaler Neuanfang her, ändern tut sich dabei nur die Rhetorik.

Kurz um: Wuff zum Abschuß und nun gibts Blut Schweiß und Tränen. Schnitt… Neuanfang auch auf der Europa Bühne.

Natalius Februar 17, 2012 um 13:56

Bald 100 Kommentare in 4 Stunden – grenzt an kollektivem Orgasmus.

holger Februar 17, 2012 um 14:00

Und nun noch etwas, zeitlich gesehen, muss Merkel nur noch die Wahlen in Frankreich abwarten. Dann kann sie diese Regierung platzen lassen. Einen besseren Zeitpunkt gibt es ja gar nicht. Die gelben Widerlinge kommen auf den Haufen der Geschichte und Ruhe ist.

Natalius Februar 17, 2012 um 14:08

Mir tut der Pfarrer Hintze aber jetzt wirklich leid. Jetzt ist sein Jesus tot – vorerst. Bis er wieder aufsteht. Bis dahin könnte man den Gruss-Christen doch als Plastikfigur auf der Autoablage grüssen lassen:
http://www.youtube.com/watch?v=_F-5kpyD4cE

««« h A l B g O t T »»» Februar 17, 2012 um 15:04

SEEHOFER ist Bundespräsident !!!!

===> … Seehofer … hat gerade erst letzte Woche eine Volksabstimmung zur Beendigung des Euros und damit der faschistischen EUdSSR angekündigt. Seehofer ist nämlich der einzige im Bänksterrotlichbezirk 11011 Berlin-Deppendorf, der weißß, was … echte Demokratie ist!

===> … Seehofer wird … NIEMALS … das “ESM”-Diktat von Versailles unterzeichnen, welches die Satansbänker von Manhattan mit ihren korrupten Erfüllungsgehilfenhampelmännern zur Machtübernahme in Europa ausgeheckt haben!

===> … Deutschland ist gerettet! … EUROPA … ist gerettet!

===> … bildet Bürgerwehren! … postiert euch vor Bellevue! … schützt Bundespräsident Seehofer mit eurem Leben!

===> … lang lebe Bundespräsident Seehofer !!!

Finmike Februar 17, 2012 um 15:11

sehr schön auch fefe gestern: “Wenn der Wulff morgen mittag zurücktritt (von mir aus übermorgen oder Montag, spielt ja auch keine Rolle mehr), dann haben die Piraten wegen Berlin Stimm- und Vorschlagsrecht.

Schlagt bitte Georg Schramm vor.”

Gute Idee ™.

topi Februar 17, 2012 um 15:26

===> … Seehofer wird … NIEMALS … das “ESM”-Diktat von Versailles unterzeichnen, welches die Satansbänker von Manhattan mit ihren korrupten Erfüllungsgehilfenhampelmännern zur Machtübernahme in Europa ausgeheckt haben!

Pruuust.
Sach mal, dir ist wohl der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen, oder?

Der Seehofer unterscheibt alles, wenn er nur ansatzweise meinst, damit wiedergewählt werden zu können. Oder auch nicht.

Darauf sollte man jetzt nicht besonders große Hoffnungen setzen.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 15:40

Nur zu Griechenland. Wulff ist durch:

http://lostineurope.posterous.com/kopflos-in-den-abgrund

Wilma Februar 17, 2012 um 15:53

@ fl
War gestern Abend schon absehbar

Wilma Februar 16, 2012 um 20:35
http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/schuldenschnitt-fuer-athen-ezb-wappnet-sich-fuer-ein-scheitern-des-griechen
“Die Notenbanken bereiten sich darauf vor, dass der freiwillige Schuldenschnitt für Griechenland scheitert. Sie tauschen ihre Griechenland-Anleihen in neue Schuldscheine um. Damit wären sie auf der sicheren Seite.”

Carlos Manoso Februar 17, 2012 um 15:57

@ gelegentlich Februar 17, 2012 um 13:43
„Dass Spon schon 1 Stunde später anfängt für die ,,große” Lösung (die die FDP und vielleicht diese Koalition beerdigt) zu werben, paßt auch dazu. Der ns Wirtschaftsverband hat recht. Diese Gefahr bestand, aber sie ist jetzt Vergangenheit. Gottlob. Alles beim Alten – auch Bouffier, mein Lackmusindikator, ist noch da.“

Wulff hatte zum Schluß wirklich für Angela Merkel seinen Dienst für sie erfüllt und musste jetzt wirklich langsam sein Schloss räumen, denn sogar die ZEIT titelte schon mit Sprüchen wie:
„SPD will große Koalition mit Merkel vermeiden“
http://www.zeit.de/news/2012-01/29/parteien-spd-will-grosse-koalition-mit-merkel-vermeiden-29114202

Im nächsten Akt des Merkel-Spiels „darf“ nunmehr die SPD wg Rücktritt von Wulff wg Wahl des Bundespräsidenten (neu) in der Bundesversammlung schon mal etwas die Große Koalition üben !

Als Belohnung für den Gehorsam der SPD darf die SPD bei der Wahl 2013 dann offiziell keinen Koalitionswahlkampf führen, darf also bis auf Weiteres alles offen lassen, rot-schwarz oder rot-grün, allerdings keinesfalls rot-rot-grün.

So etwa dürfte der Deal zwischen Merkel und dem Dicken laufen: Die SPD „darf“ bis auf weiteres keine sichtbare Alternative für die Wähler geben (die Alternative spielt Angela Merkel) und als Gegenleistung läßt Angela die SPD vielleicht später nach der Wahl eventuell ein wenig ran an die “Macht” Angelas.

Natalius Februar 17, 2012 um 16:06
Wilma Februar 17, 2012 um 16:08

Und derweil kommen die nächsten Einsparungen:
“Er will den Bundeszuschuss zum Gesundheitsfonds der Krankenkassen um zwei Milliarden Euro kürzen.
In der gleichen Größenordnung will er auch den Zuschuss des Bundes zur Rentenversicherung kappen. Beide Kürzungen sollen von Dauer sein, nicht nur einmalig.
Bei der Arbeitslosenversicherung sehen die Überlegungen des Finanzministeriums Einsparungen im Umfang von einigen hundert Millionen Euro vor. Das Elterngeld soll gedeckelt werden.”
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,815961,00.html

Jackle Februar 17, 2012 um 16:15

Der Führer:

“Wulff räomt die Schanzä, wail är säch von dän Mädiän värlätzt föhlt?! Sälbst schold, wänn är die Journaille nächt glaichschaltät.”

sk8erBLN Februar 17, 2012 um 16:22

@ Goodnight Februar 17, 2012 um 11:30

“O.K. ….Bellevue liegt in Trümmern…die Politikerklasse hat sich als “machtlos” und “entscheidungsunfähig” erwiesen, sie lässt die Funktionssysteme entscheiden….aber das ist doch O.K. weil intelligenter.”

Sehr hübsch auf den Punkt gebracht! Die titanic hat sich erlaubt das zu illustrieren:
http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Das-Amt_01.jpg

««« h A l B g O t T »»» Februar 17, 2012 um 16:22

… interessant die Kandidaten die im CIA-Propaganda-Pamphlet “Der Spiegel” und im altehrwürdigen Bilderberger-Outlet “Die ZEIT” als Nachfolger genannt werden:

a) … Joachim Gauck … mit dem SPD-Kandidaten Joachim Gauck, der bekanntlich nach dem Bock-zum-Gärtner-Prinzip in der Gauck-/Stasibehörde jahrelang einem Netzwerk von Stasi-Schergen vorstand, wird das Schloß Bellevue endgültig zur Judasburg.

b) … Frank-Adolf Foltermeier-Mengele (SPD) … der als Außßenminister unter Rothschild-Gerd (SPD) dafür gesorgt hat, daßß der unschuldige Murat Kurnaz 4 Jahre lang weiter im us-amerikanischen Folter-KZ Guantanamo gefoltert wird.

http://www.focus.de/politik/ausland/tid-5569/kurnaz-buch_aid_54113.html

===> … welches Schweinderl derfs denn sei’ ???

sk8erBLN Februar 17, 2012 um 16:28

Tja, zum Nachfolger noch was.

Klar, die FDP will noch einen dritten Kandidaten aus der Koalition ins Amt schubsen. Sind ja noch nicht alle verdienten Gestalten ausreichend versorgt.

Da fällt mir ja dieser Hinze als sicher sehr geeignet ein. Da dürfte sich bestimmt ebenso lohnen mal ganz tief zu graben. :D

Im Ernst, es kann nur eine tragfähige Lösung geben….

“Dieses Amt
verdient Talent
Georg Schramm
als Präsident!
http://a6.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/407228_326957010661390_100000412824163_1169755_318652485_n.jpg

sk8erBLN Februar 17, 2012 um 16:37

Ah ja, das wichtigste an der Rücktrittsrede war natürlich:

Wulff hat den Weg freigemacht um das Vertrauen in das Amt wiederherzustellen.

Damit hat er, der Reichsschnäppchenpräsident, clever umschifft aus persönlichen Gründen zurückzutreten.

Nur letzteres hätte ihm juristisch verbaut seinen “Ehren”sold i.H. von 200K p.a. lebenslänglich einzusacken. So wie man Pattex-Wulff kennenlernen musste, dürfte dieser Deal zwingender Bestandteil seiner Rücktrittsvereinbarung mit Mutti gewesen sein.
Die schert selbstredend einen Dreck wie viele Milliönchen man Wulff hinterherwirft für die eine einzige positiv zu erinnernde Rede zur Integration. Zahlt ja der Michel.

snozin Februar 17, 2012 um 16:51

@ topi

Nein, nichts mit Sport. Nichts mit Bart. Es geht um die Würrde. Ich trage jetzt einen Zopf, der zwischen den Schulterblättern festgeklebt wird. Zieht das Kinn 3 bis 4 cm nach oben.

Man spürt sofort wieder Würrde im Brustkorb.

Suche alte Orden und Ehrenzeichen.

Bloggerkeule Februar 17, 2012 um 16:55

Ehrensold :

http://www.youtube.com/watch?v=RMEdQASCylw&feature=related

kann einfach nicht genug kriegen ;-)

Andreas Kreuz Februar 17, 2012 um 17:20

@HG

Kann man etwas Richtiges aus den falschen Gründen machen?

Bloggerkeule Februar 17, 2012 um 17:26

@ topi

ein1/2gott kennt sich in der christlichsozialenseele eines bajuwarischen katholiken nur halb aus …

holger Februar 17, 2012 um 17:47

nun bekommt die FDP die letzte Ölung. :D Fühlt sich jetzt schon übergangen. Wie niedlich. 3% Splitterpartei, nur noch von Merkels Gnaden in Amt und Pöstchen, aber einen dicken Strahl pi……

Die Linke fühlt sich auch nicht beobachtet, tja, ist ja eben so wenn ein Sozialist den anderen Sozialisten nicht beachtet. Töpper und Gauckler sind nur Strohmänner. Wer will den Job auch noch machen. Europa steht vor den finanziellen Umbruch, da brauch man solche Präsis zum Winken nicht. Jetzt ist Tacheles angesagt. Die nächsten Jahre müssen Stabilität bei den Gaunern vorweisen.

Stabilität beim Präser, Stabilität bei der Richtlinienkompetenz.

Mein Tip: Frank-Walter S. der ist jetzt 56 und im Gesicht und am Haupt eben schon elder und weiser. Den nimmt man die Rente mit 61 dann ab.

sk8erBLN Februar 17, 2012 um 18:44

Ist eigentlich schon bekannt ob Wulff in Guttenberg Manier inzwischen ein Angebot als EU Anti-Korruptionsberater erhalten hat?

Joerg Buschbeck Februar 17, 2012 um 18:46

>f.luebberding Februar 17, 2012 um 10:17
>Stephan

>Übrigens werden sich die Talk-Shows damit in absehbarer Zeit primär >anderen Themen widmen. Dieser Blog wohl auch … .

wie wäre es denn mal mit einer Hatz auf noch nicht verurteilte SPD-Kriegstreiber?

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Pp0lL5ravJ8

sk8erBLN Februar 17, 2012 um 18:46

Dringend: Freelancer für Pool v. Bundespräsidenten
Beschreibung Berlin, 17.02.2012, 11:05 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der Häufigkeit von Rücktritten beabsichtige ich den Aufbau eines Pools von Bundespräsidenten, die freiberuflich bzw. als Freelancer arbeiten und ggf. zeitnah einander ablösen können.
Sie sind Freelancer und haben langjährige Erfahrung? Dann bewerben Sie sich bitte mit einem Angebot und Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung sowie relevanten Referenzen, sofern Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
hübsche Ehefrau, die präsidiale Verpflichtungen erfüllen kann große Lebenserfahrungen Souveränität zu jedem Zeitpunkt, besonders in Telefonaten Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten Ehrlichkeit und Charakterstärke Kritik- und Leidensfähigkeit gute Kenntnisse des Berliner Politikbetriebs
Weniger hilfreich sind:
laufende Privatkredite wohlhabende Freunde enge Beziehungen zur Wirtschaft
Gestellt werden großes Büro in repräsentativem Gebäude im Herzen von Berlin, ein guter Kommunikationschef, Dienstwagen und Villa zur privaten Verfügung. Bewerbungsschluss ist Montag. der 20. Februar 2012. Ich freue mich auf Ihre Angebote! Beste Grüße, Frau Dr. Angela M.
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin
Weitere Informationen zu den typischen Aufgaben des Freelancer-Pools für Bundespräsidenten gehören:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%A4sident_%28Deutschland

sk8erBLN Februar 17, 2012 um 18:47
sk8erBLN Februar 17, 2012 um 18:47
sk8erBLN Februar 17, 2012 um 18:48

gefunden auf twago – Europas führende Projektplattform für Unternehmer und Freelancer :D :D

Carlos Manoso Februar 17, 2012 um 18:48

@ holger Februar 17, 2012 um 17:47
„Mein Tip: Frank-Walter S. der ist jetzt 56 und im Gesicht und am Haupt eben schon elder und weiser. Den nimmt man die Rente mit 61 dann ab.“

Mein Tip wäre eine am 9. Mai 1944 geborene frühere Arzthelferin aus Frankfurt.

holger Februar 17, 2012 um 18:54

@ carlos

das wär nen Dingen. Aber wer weiß es. Die könnte den Job machen.

holger Februar 17, 2012 um 18:58

Das könnte zu der Petra echt passen.

Mephi Februar 17, 2012 um 19:00

Ich plädiere für Bischof Mixa! Der ist führungs- und repräsentationserfahren; eloquent und trinkfest; skandalerprobt; er hat Zeit und garantiert keine tätowierte Frau…….

Bloggerkeule Februar 17, 2012 um 19:10
gelegentlich Februar 17, 2012 um 19:17

Die wahrscheinlichste Vermutung hat m.E. Carlos Manoso hier vorgestellt. SPON, seit Steingart ohnehin kein Zaungast, sondern Akteur, macht ja schon mächtig Dampf für Einen, der irgendwie was ,,Übergreifendes” verkörpern soll, sprich: Große Koalition.

Mal sehen wer recht behält. So widerlich diese Figur Wulff war/ist: auch in ihren Verfehlungen ist sie ein vergleichsweise kleines Licht und daher ist die Kampagne gegen ihn kein Akt irgendeiner Säuberung, sondern einer der Vertuschung gewesen. Folgerichtig hörte sie auch auf als das symbiotische Ökosystem systemische Schäden abzubekommen drohte. Wie Wulff gratifiziert wurde dafür, dass er abtritt und somit weiteren Schaden von den Seinen nimmt, werden wir später vielleicht erfahren.
Zusammen mit der Nachricht, dass an der Uni München Professoren, also von uns besoldete Beamte, unter der Konstruktion halbselbständiger Consultingfirmen mit Drittmitteln Firmen beraten, wie man Betriebsräte aushebeln und Arbeitsplätze nach draußen verlagern kann, war der Rücktritt Ende einer wahrhaft schönen Woche. Wir lernen: auch ein Staatswalt findet seinen (richtigen) Weg!

Bloggerkeule Februar 17, 2012 um 19:22

Die Regierungserklärung der Niederlande zur Tulpenzwiebelspekulationsblase ist absolut zutreffend :
Spekulationsfieber wird mit dem Arzt geheilt und nicht mit Steuergeldern.
Das, vor dem Manipulationsversuchen der EZB und Griechenlands alte Staatsanleihen durch neue Nummern zu ersetzen für die eine Rückwirkung dann nicht greifft, macht den krankhaften geistigen und damit unzurechnungsfähigen Zustand der SystemischenBesitzstandswahrer deutschlich.

Wilma Februar 17, 2012 um 20:18
finsterling Februar 17, 2012 um 22:43

Es geht, wie etliche hier schon geschrieben haben, um weit mehr, als es den Anschein hat. Wulff ist dabei bloss ein von einem fast perfekt funktionierenden Machtapparat — welches weder ein funktionierendes Kabinett, noch eine funktionirende Opposition zum Machterhalt benoetigt — nicht zu vergeudendes, da wie sonst jedes Ereignis Gewinnversprechendes, Potential:

http://www.testosteronepit.com/home/2012/2/16/francois-hollande-versus-the-german-dictate.html

(Diese Stelle im InterNet sei nur stellvertretend fuer viele, vor allem im Ausland zu findende, die bei uns zuwenig Beachtung finden. Sie weiter zu ignorieren wird uns eher nicht bekommen.)

Es geht um ein grosses Spiel, in dem die Voelker Europens auf Trab gebracht werden sollten, so, wie das die Neoliberalen seit ueber vierzig Jahren verstehen — und wie wir seit Rot+Gruen hierzulande auch erfindungsreich implementieren: Der Staat versagt, die Wirtschaft uebernimmt. Goodnight feiert bloss kleine und kleinste Erfolge im grossen Rueckzugsgefecht der republikanisch verfassten Demokratie.

Krisen dienen dabei nicht der Abkehr vom Kurs, welcher die Krise verursacht hat, sie verpflichten die Voelkern nur zu groesseren Anstrengungen — egal, ob die Krisen herbeigefuehrt werden oder aber bloss opportun herbeieilen. Wulff fuegt sich bloss in dieses BILD, wenn ein Kalauer auf diesem edlen Forum erlaubt sei.

Die einzige Hoffnung, die uns vor einer mit Samthandscuhen durchgefuehrten, paneuropaeischen Machtergreifung schuetzt, ist der Aufstand anderer, auf die unsere ganze blasse Hoffnung ruhen muss. Waehrend jene waehlen und handeln, diskutieren wir genuesslich darueber, ob wir ueber uns so praesidieren lassen wollen oder aber ob nicht sonst einer es ein wenig besser richten koennte.

Bei allem Verstaendnis und Bewunderung fuer eine penibel und sogar hoeflich und zivilisiert gefuehrten Debatte um die im Grundgesetz verankerten Instanzen: Welche Dekadenz — mit Verlaub.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2012 um 22:55

Buschbeck

Die gibt es seit Jahren, die Hatz meine ich. Frage einmal den W-ING. Der ist unermüdlich.

Bloggerkeule Februar 18, 2012 um 00:23

Schäuble zu Wulff – wie man ihn bewertet :
“Das wird die Staatsanwaltschaft tun.” ;-)
Gut das es die Gewaltenteilung in der Demokratie gibt.

topi Februar 18, 2012 um 04:27

Oh ja, Gabriel in der BamS: Gabriel ist unser Favorit.
Ein dünnes Eis; wenn Merkel einfach zustimmt, gibt es intern böses Blut.

Machtpolitisch vielleicht eine Scharte für SUper-Angie, aber der neue BP würde Rot/Grün diverse Eier ins Nest legen bis zur Wahl.

Systemfrager Februar 18, 2012 um 08:21

@ Jörg
Genau, die SPD ist unsere Tragödie!

Das Torkeln der SPD ins Nirgendwo:
140 Jahre ohne Ideen und Prinzipien

Der Abschied der SPD ist eingeleitet und er ist unumkehrbar. Es wird aber noch einige Zeit dauern, bis sie aus der Geschichte endgültig verschwindet, weil die Nostalgiker nur langsam (biologisch) aussterben werden und weil es immer genug Karrieristen gibt, die sich um die restlichen politischen Posten bemühen werden. Die endgültige Bilanz der SPD kann aber schon jetzt verfasst werden. Sie wird so lauten:

In 150 Jahren hatte die SPD keinen einzigen Denker von Bedeutung gehabt; nie einen theoretischen Diskurs angestoßen, der aus dem modischen Trend der Zeit herausragte.

In 150 Jahren hatte sie keinen Vorsitzenden oder Kanzler gehabt, der auf irgendeine Weise visionär wäre.

In 150 Jahren hat die SPD – der Macht wegen – schon alles verraten, worauf sie je geschworen hat. Sie hat z.B. vor dem 1. Weltkrieg für Kriegskredite gestimmt, während der Weimarer Zeit die verhängnisvollen konservativen Reformen mitgetragen und schließlich – unter Schröder & Co. – die schmutzigen Geschäfte für den ehemaligen Klassenfeind erledigt. So etwas hätte Kohl und seine Regierung nie gewagt.

Natürlich will keiner der SPD vorwerfen, dass sie über soziale und ökonomische Fragen ähnlich wie z.B. die CDU oder FDP denkt. Das Problem liegt anderswo. Die CDU und FDP handeln (mehr oder weniger) so wie sie es sagen. Die SPD spielt dagegen ihren Wählern eine soziale Opposition zur CDU und FDP vor, wohl wissend, dass sie in der Regierung nicht sozialer als sie handeln wird. Das nennt man Zynismus, Heuchelei und Wählerbetrug. Sie gehören zwar zum Geschäft jeder Partei, aber nur für die SPD sind sie von existenzieller Bedeutung. Sie steht und fällt mit ihnen. Deshalb ist sie moralisch verkommen wie keine andere unserer Parteien. Es ist wirklich höchste Zeit, dass sie endlich geht.

Joerg Buschbeck Februar 18, 2012 um 08:57

>f.luebberding Februar 17, 2012 um 22:55
>Buschbeck

>Die gibt es seit Jahren, die Hatz meine ich. Frage einmal den W-ING. >Der ist unermüdlich.

Der Spassvogel ist ja wohl nicht sonderlich relevant. Ich meine dies ganz ernsthaft – wie viele Beiträge sind hier zu dieser lächerlichen Wulff-Sache gelaufen. Wenn ich mir die Dimension der Indizien des vermuteten scharpingschen Vergehens gegen diese Lächerlichkeiten anschaue, dann verstehe ich dies ernsthaft nicht.
Vor allem wegen der Wiederhohlungsgefahr wegen volkswirtschaftlichen Bedarfs an neuer Abwrackerei…. wenn es schon in der Narzistengesellschaft immer adhominem gehen muss, dann bitte auf die Kriegstreiber und ihre Göring-Methoden. http://www.orbit9.de/wissen/zitate_goering_krieg.php

@SF
danke, als Vollblut-Nerd denke ich immer, man kann aus allen vorhanden noch was sinnvolles basteln. Für die das Finanzsystem und die Volkswirtschaftslehre bin ich mir schon fast sicher, da kann noch was draus werden. Wenn ich damit fertig bin, nehme ich mir mal die SPD vor. :-)

Joerg Buschbeck Februar 18, 2012 um 09:05

@SF

Mit dem Finanzsystem bin ich ja schon fast fertig, wenn selbst aus der Bundesbank noch was gescheites wird, dann sollte es doch auch mit der SPD klappen. :-)

http://www.global-change-2009.com/blog/ein-grundlegender-losungsansatz-fur-die-systemkrise-%E2%80%93-notenbanken-werden-zur-%E2%80%9Emonetative%E2%80%9C/2012/01/

Aber ich mach jetzt erst mal mit der VWL weiter, Du schaffst es ja nicht, weil Du immer wieder aus dem Denken in den Urteil-Modus fällst :-)

Linus Februar 18, 2012 um 09:22

@Systemfrager:
“Genau, die SPD ist unsere Tragödie! [...] Es ist wirklich höchste Zeit, dass sie endlich geht.”

Das ist ungefähr so schlau wie zu fordern, die Dummköpfe aus der Welt zu schaffen. Bleib mal locker, Mann! Das wird schon ;-).

Systemfrager Februar 18, 2012 um 09:29

@ Jörg
>>> Aber ich mach jetzt erst mal mit der VWL weiter …
Das glaube ich dir 100pro – und da liegt dein Problem. Fassen wir dein “weiter” kurz zusammen:

1) Zuerst – man erinnert sich an die Videos mit der unsichtbaren Hand – war der Welterlöser Adam Smith
2) Dann kam Gesell
3) Nun hast du sowohl Smith (leider) als auch Gesell (zum Glück) von der Aufgabe die Welt zu retten entbunden, jetzt soll “der deutsche Jahrhundertökonom Wolfgang Stützel” mit seinen Taschenspielertricks die Welt erlösen.

Kannst du uns verraten, wer der nächste Erlöser ist?
;-)

Systemfrager Februar 18, 2012 um 09:38

@ Linus
>>> Das ist ungefähr so schlau wie zu fordern, die Dummköpfe aus der Welt zu schaffen. Bleib mal locker, Mann!

Na sowas! Auch die Kommunisten haben immer behauptet, man brauche keine andere als KP, weil “die Dummköpfe aus der Welt zu schaffen” unmöglich sei. Hast du nicht darüber nachgedacht, dass in jeder Partei immer ein Prozess der negativen Selektion stattfindet, so dass die Partei die Beute ihrer Funktionäre wird? Kannst du mir einen SPD-Funktionär nennen, der irgendwelche Fähigketien besitzt, außer wie man Kariere macht

Deshalb ist es sinnvoll alte Parteien zu zerstören und neue entstehen zu lassen

PS
Übrigens, ich war 10 Jahre in der SPD. Und du?

gelegentlich Februar 18, 2012 um 10:13

@Systemfrager
Also das geht mir zuweit. Du solltest Dich einmal dringend und ganz schnell mit der Rolle Adenauers im Verhältnis zum Ahlener Programm beschäftigen.
,,Die CDU und FDP handeln (mehr oder weniger) so wie sie es sagen.”
Das kann nicht Dein Ernst sein!
Nach dem Krieg, als Deutschland in Trümmern lag, hatten die Meisten eine klare Vorstellung davon, dass ,,der Kapitalismus” zu diesem Faschismus geführt hatte. Also integrierte man diese Vorstellungen in diesem Programm. Das war machtpolitisch utopisch und deshalb der KPD zu linksradikal, kleinbürgerliche Utopie halt. Aber eine Mehrheit der CDU-Mitglieder dachte so. Ich meine auch eine Mehrheit von Delegierten auf Parteitagen. So wurde es denn verabschiedet. Dann kandidiert man für den Parteivorsitz. Wenn man sich durchsetzt hat man die Aufgabe, in der politischen Willensbildung dafür zu sorgen, dass möglichst große Teile des Parteiprogramms Realität werden – eigentlich!
Adenauer hat aber, warum auch immer, dieses Programm nicht nur nicht geschätzt sondern definitiv abgelehnt. Also ließ er sich wählen und hatte damit das Steuerrad in der Hand. Er lenkt den Dampfer nach Süden und ruft den Leuten zu, dass der jetzt eingeschlagene Weg nach Norden dornig, aber wohl lohnend sei. Währenddessen kehrt im Land ein ganz anderer Alltag ein. Man redet immer weniger vom Weg nach Norden und dem Ziel, das man dort vorfinden möchte.
Und eines Tages, wenn man ein paar tausend Kilometer nach Süden zurück gelegt hat und findet, dass es dort viel angenehmer ist (Jeder kann sich, sich allein, in die Sonne legen und muss sich nicht solidarisch an Andere kuscheln damit er nicht erfriert). Jetzt revidiert man das Programm: es lebe die soziale Marktwirtschaft!
(Der Begriff stammt von einer anonym gebliebenen Sekretärin mit dem Spitznamen Schöne Helene im SS-Hauptquartier).
Wir erinnern uns: um die zu erreichen wurde das Geldvermögen der Mittelschicht per Währungsreform liquidiert. Der Grundbesitz und der Besitz an Produktionsmitteln blieb erhalten.
So etwa stellt sich die Übereinstimmung zwischen reden und halten bei der CDU dar. Und heute? Die Dame redet eigentlich gar nicht. Sie tut.
Wohin der Weg geht wird sie wohl wissen. Aber sie wird uns das nicht sagen. Was sie sagt ist unverbindliche Stimmungspflege. Florentinisch eben.

Systemfrager Februar 18, 2012 um 10:22

@ gelegentlich
Tja, was du da sagst, erinnert mich an etwas … aber an was nur … war es vielleicht dieser Artikel?
;-)

Der Sozialismus der noch jungen CDU. War da was?


mehr …

Horst Schmidt Februar 18, 2012 um 10:24

Nun eine CDU/FDP-Regierung hätte niemals eine Agenda 2010 in Angriff genommen, denn der Widerstand der damaligen SPD, der Grünen aber auch der Gewerkschaften wäre einfach zu groß, zu laut gewesen.

Genau an diesem Punkt lässt die unerträgliche Verlogenheit der SPD, der Grünen, aber auch der Schwarz/Gelben festmachen.

Die SPD und Grünen waren und sind die nützlichen Idioten der Neoliberalen. So einfach. Man mag das begrüßen oder mit Verachtung zur Kenntnis nehmen nur so ist es.

nochmals zur Erinnerung.

“Sie, meine Damen und Herren haben diesem Grundgesetz, mit dem die Spaltung Deutschlands festgelegt ist, zugestimmt. Wir unterschreiben nicht. Es wird jedoch der Tag kommen, da wir Kommunisten dieses Grundgesetz gegen die verteidigen werden, die es angenommen haben.” (Max Reimann: Entscheidungen 1945 von 56, Seite 157)

gelegentlich Februar 18, 2012 um 10:28

Danke, sorry, ich kann nicht den ganzen Inhalt Deiner Homepage im Kopf haben. Tja, warum schreibst Du dann oben solche Sachen wie:
,,Die CDU und FDP handeln (mehr oder weniger) so wie sie es sagen. Die SPD spielt dagegen ihren Wählern eine soziale Opposition zur CDU und FDP vor, wohl wissend, dass sie in der Regierung nicht sozialer als sie handeln wird.”
dahin?
Für mich klingt das so wie ein Manuskript zu einer Wahlkampfrede.
Nein, wenn man wissen will ob der Dampfer nach Norden oder Süden fährt darf man nicht den Kapitän fragen. Der will uns bloß nicht beunruhigen. Man sollte ein Thermometer auspacken und die Tageslängen bestimmen und die so gewonnenen Daten selber interpretieren.

gelegentlich Februar 18, 2012 um 10:43

@Horst Schmidt
Das eben ist der Unterschied zwischen einem guten Analytiker und einem erfolgreichen Politiker.
Ich schätze Lafontaine als Analytiker sehr. Politisch hat der als Spitzenkandidat aber keine Chance – zu geltungsbedürftig-rechthaberisch-gehässig wirkend. Das Egozentrische ist offenbar für den Spitzenpolitiker kein Problem, solange die Aura, dass er Erfolg haben wird, da ist. Wenn nicht wirkt es peinlich und abstoßend. Er muss aber unbedingt ein Gespür für die Sehnsucht der Mehrheit haben. Im Moment sagt die: was wird wissen wir nicht – wir wollen aber nicht abstürzen.
Merkel schmeichelt ihr gut.

Linus Februar 18, 2012 um 11:33

@Systemfrager:
“Hast du nicht darüber nachgedacht, dass in jeder Partei immer ein Prozess der negativen Selektion stattfindet, so dass die Partei die Beute ihrer Funktionäre wird? [...]

Na, das gilt ja wohl für alle Parteien :-D

“Deshalb ist es sinnvoll alte Parteien zu zerstören und neue entstehen zu lassen”

Genau das macht die Geschichte.

“A história é um carro alegre cheio de gente,
que atropelha indifferente tudo que se ponha em frente.”
Die Geschichte ist ein fröhlicher Wagen voller Leute, der unbekümmert jeden plattwalzt, der sich ihm entgegenstellt.

Bei uns besser bekannt unter “Lied des Bundespräsidenten”: Hoch auf dem gelben Waahaagen …

Systemfrager Februar 18, 2012 um 11:44

@ Linus
>>> Na, das gilt ja wohl für alle Parteien

Sei mir nicht böse, ich habe es auch nicht anders gedacht
;-)
Es hat aber eine gewisse Logik, dass eine Partei mit 150 früher stirbt als eine mit 70 oder 30
:)

holger Februar 18, 2012 um 12:20

@ systemfrager

—>>>PS
Übrigens, ich war 10 Jahre in der SPD.”

Du warst Gründungsmitglied?

holger Februar 18, 2012 um 12:22

Frag ja nur:

—>>>In 150 Jahren hatte die SPD keinen einzigen Denker von Bedeutung gehabt;”

—>>>140 Jahre ohne Ideen und Prinzipien”

150 – 140 = 10

14 Februar 18, 2012 um 12:44

Frau Merkel wird von der Wall Street, Obama, der City of London, Sarkozy, Barroso und allen Staatschef der südlichen Länder gedrängt, den Anlegern über die Bad Bank in Luxemburg, die letztes Jahr gegründet wurde (die EFSF; die Redaktion), ihre toxischen Staatspapiere abzukaufen. Dagegen hat sie die Strategie des Durchwurstelns entwickelt. Sie macht ihr Portemonnaie auf, wenn der Druck zu groß wird, aber sie gibt nicht alles her, was sie hat, weil sie weiß, dass ihre Freunde dann kein Interesse mehr an ihr haben. Sie versucht ihr Bestes. Aber wir sitzen trotzdem in der Falle.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/im-gespraech-oekonom-hans-werner-sinn-wir-sitzen-in-der-falle-11653095.html

Der Ehrensold der Deutschen wird aller Voraussicht nach also in Drachme ausbezahlt werden. Danke Schwarzgeldrotgrün, danke ihr Neoliberalen für diese ausgesprochen umsichtige Politik in D und €uro-pa..

Linus Februar 18, 2012 um 13:10

@Systemfrager:

“Sei mir nicht böse, ich habe es auch nicht anders gedacht”

Dir böse sein? Aber nicht doch! Ich war nie in der SPD. Ich nehms aber auch keinem übel.

Carlos Manoso Februar 18, 2012 um 13:42

@ holger Februar 17, 2012 um 18:54
„@ carlos
das wär nen Dingen. Aber wer weiß es. Die könnte den Job machen.“

Lübberding & Hütt, Oberbürgermeisterin Petra Roth zieht sich zum 1. Juli 2012 vorzeitig als Oberbürgermeisterin von Frankfurt zurück.
http://de.wikipedia.org/wiki/Petra_Roth

Wenn ihr beide mal wirklich etwas Positives für dieses Deutschland aanstoßen wollt, dann erkennt jetzt die Chance. Wir warten ungeduldig auf einen wirklich GUTEN Artikel in der FAZ, der Petra Roth (offene CDU), als mögliche Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten endlich ins Gespräch bringt und den Ball ins Rollen bringt !

Petra Roth könnte den Knoten lösen.

~ Halbgott ~ Februar 18, 2012 um 16:55

… ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, daßß der grieschische Staatspräsident, Papafakelaki, … MEHR verdient als die deutse Kanzlerattrappe?

Bloggerkeule Februar 18, 2012 um 16:58

Leave a Comment

Open Sort Options

Sort comments by:
  • * Applied after refresh

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: