In allen vier Ecken soll Schrecken drin stecken

by h.huett on 21. März 2012

Schon wieder Hannover? Nicht ganz. Lübberding auf Frühkritikschicht. Hingerissen von Maischbergers Sendung, die einen Emporkömmling von fast allen Seiten betrachtete.

Beate Wedekind, die frühere “Bunte”-Chefin, gebrauchte für Carsten Maschmeyer das Wort Parvenü. Lübberding übernimmt es, eine kleine, nicht ganz feine Distinktion zwischen altem und neuen Geld. Oder der Gier danach.

In der deutschen Geistesgeschichte gibt es eine Nuance, die den Begriff sowohl politisch als auch kulturhistorisch noch schärfer macht. Ich erinnere an Hannah Arendts Studie über Rahel Varnhagen. Arendt beschreibt die jüdischen Aufsteiger und Assimilierten als Parvenüs. Im Gegensatz zu ihnen stehen die nicht Assimilierten, die Parias, wie Arendt sie nennt.

Lübberding vergleicht Maschmeyers Worthülsen mit der Logik von Poesiealben, ihrem immateriellen Wert für die Mädchen (Ausnahmen bestätigen die Regel). In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken. Darauf scheint das Gespräch nicht gekommen zu sein. Die Reduktion auf die materiellen Werte, auf Soll und Haben, die Maschmeyer kennzeichnet, bringt ein weiteres Kapitel deutsch-jüdischer Geschichte in Erinnerung: Gustav Freytags Roman.

Es ist schon irre, wie der Parvenü Carsten Maschmeyer im Lichte des Ersten Deutschen Fernsehens sich wieder in den Paria zurückverwandelt, als der er gestartet ist, ohne dass in die so verbürgte Unschuld auch nur ein einziges Mal das Bild des Juden projiziert werden muss, das der Dramaturgie der Sendung implizit Pate gestanden hat.

Irre. Einfach irre. Anderswo heißt das heute Framing. Frau Maischberger hätte an passender Stelle im Studio einen leeren Bilderrahmen aufhängen können. Soviel Ehre muss sein.

{ 18 comments… read them below or add one }

Nanuk März 21, 2012 um 09:15

Ja ne herrlich…

“Arendt beschreibt die jüdischen Aufsteiger und Assimilierten als Parvenüs. Im Gegensatz zu ihnen stehen die nicht Assimilierten, die Parias,”

Als o die Parias weniger Gierig währen die ticken doch genau so…

Talmud

“Joine, du warst doch auf der Jeschiwe. Kannst du mir erklären, was das ist: Talmud?”
“Ich will es dir an einem Beispiel erklären, Schmul. Ich will dir stellen eine talmudische Kasche : Zwei fallen durch den Schlot. Einer verschmiert sich mit Ruß, der andere bleibt sauber… Welcher wird sich waschen?”
“Der Schmutzige natürlich!”
“Falsch! Der Schmutzige sieht den Reinen – also denkt er, er ist auch sauber. Der Reine aber sieht den Beschmierten und denkt, er ist auch beschmiert; also wird er sich waschen. – Ich will dir stellen eine zweite Kasche: Die beiden fallen noch einmal durch den Schlot – wer wird sich waschen?”
“Na, ich weiß jetzt schon: der Saubere.”
“Falsch. Der Saubere hat beim Waschen gemerkt, daß er sauber war; der Schmutzige dagegen hat begriffen, weshalb der Saubere sich gewaschen hat – und also wäscht sich jetzt der Richtige. – Ich stelle dir die dritte Kasche: Die beiden fallen ein drittes Mal durch den Schlot. Wer wird sich waschen?”
“Von jetzt an natürlich immer der Schmutzige.”
“Wieder falsch! Hast du je erlebt, daß zwei Männer durch den gleichen Schlot fallen – und einer ist sauber und der andere schmutzig?! Siehst du: das ist Talmud.”

Nanuk März 21, 2012 um 09:28

Mud! Mud! Glorious mud!
Nothing quite like it for cooling the blood.
So, follow me, follow, down to the hollow,
And there let us wallow in glorious mud.

http://www.youtube.com/watch?v=AFUQasY3stA

h.huett März 21, 2012 um 09:40

Nanuk
Zügle den Ehrgeiz, immer den ersten Kommentar abzugeben

Nanuk März 21, 2012 um 09:47

@huett
Ich bin so ergeizig wie ein Löwe nachdem er eine Antilope verspeisst hat…

Blogerkeule März 21, 2012 um 10:00

@ Nanuk 09:47

Schönes Motto für den heutigen Tag ;-)

http://www.merkur-online.de/bilder/2010/11/04/990824/2123319664-loewe.9.jpg

14 März 21, 2012 um 10:00

Im Leerer-Innen Bilderrahmen soll wiesaussieht in allen vier Ecken Boulevard Bio (Tante Gouvernante Mauschelberger GmbH) drinstecken. Und da wären wir dann halt wieder bei den privaten Mottenkugeln..

Blogerkeule März 21, 2012 um 10:22

Soll und Haben for free :

http://gutenberg.spiegel.de/buch/3715/2

Nanuk März 21, 2012 um 10:28

Maschmeier soll was Grupp schon hat.
Was Grupp macht wenn die Geschäfte schlecht laufen na kündigen.

und dann gesalbt sagen…
„Gewinner und Verlierer darf es in einem Unternehmen nicht geben.“

Wer ist da eigentlich der grössere Zyniker?

Nanuk März 21, 2012 um 10:31

Ne in Deutschland heist das Lohnverzicht für höhere Unternehmens Gewinne.

Natalius März 21, 2012 um 11:16

A fish stinks from his head.

Komisch, daß es nicht aufgefallen ist, wie perfekt diese Schlangenzunge menschliches Verhalten simuliert. Der perfekte Psychopath – nicht erst seit seiner Ganzseitenanzeige.

topi März 21, 2012 um 11:59

” Ne in Deutschland heist das Lohnverzicht für höhere Unternehmens Gewinne”

Naja.
In UK heißt es demnächst vielleicht Straßennetz privatisieren um Spitzensteuersatzsenkung zu finanzieren.

Lina März 21, 2012 um 14:58

Ich gucke keine Talkshows mehr.
Die Texte von Frank und Hans kann ich zwar sehr gut nachzuvollziehen aber ich bin trotzdem ratlos.

Worum geht es denn wirklich? Ist man empört darüber,

a) dass ein ein NEUREICHER mit seinem Geld einen Wahlkampf beeinflussen konnte?

“Er hätte mit seinem Namen niemanden davon überzeugen können, dass der „nächste Kanzler“ ein Niedersachse und kein Saarländer sein soll. Er wäre schlicht ausgelacht worden.”

Wäre eine Frau Klatten ausgelacht worden? Oder eine Springer? Oder ein Herr Oettker, ein Herr Piech, etc? (Blöde Frage, die hätten ja niemals die SPD….) Aber hätte man die ausgelacht?
Nehmen die etwa keinen Einfluß auf die Politik? Bestimmt tun sie das. Sie unterstützen massenweise Kampagnen, die zur Volksverdummung beitragen. Sie besitzen Verlage. Sind bestens vernetzt. Sorgen dafür, dass Gesetze zu ihren Gunsten gemacht werden. Zahlen keine Steuern, weil sie Stiftungen gründen usw.
Aber sie drängen sich nicht in den Vordergrund.
Das unterscheidet sie von Parvenüs. Und auf die spucken sie.

b) ist man empört darüber WIE dieser Parvenü so reich werden konnte? Soviel ich weiß, ist AWD ein Strukturvertrieb. (siehe wikipedia, wenn Du eine Erklärung brauchst)

Hat er also eine Drückerkolonne aufgebaut und fette Provisionen kassiert. Aber wer zahlte ihm denn die Provisionen? Wer steckte hinter diesen schrecklichen Produkten, die Existenzen vernichtet und ihn reich gemacht haben? Und wenn er und seine Verkäufer Provisionen kassieren konnten, wieviel Gewinn machte derjenige, der das Produkt hergestellt hat?

Hinter Großen Banken und Versicherungsunternehmen, denen der Staat, also wir Steuerzahler, zur Hilfe eilen, wenn sie sich verzocken, steckt ALTES GELD. Keine Parvenüs, denen “der Geruch des Geldverdienens noch in den Kleidern steckt”.

Altes Geld ist geruchslos und unsichtbar. Und es sorgt manchmal dafür, dass Parvenüs, soweit sie Verkaufstalent besitzen, und ihm dienlich sind, auch einige Brocken abbekommen. ABER bitte nicht mehr! ;)

c) Ist man über den Charakter des Parvenüs empört?

“Das Buch, die Serie in der „Bild“, der Auftritt bei Maischberger sind der Versuch, diesen Status endlich loszuwerden. Ein Moritz Hunzinger stört dabei nur, wie am Dienstag Abend deutlich wurde. Es gilt, jenes bisherige Leben in Vergessenheit geraten zu lassen, das Maischberger allerdings reichlich dokumentierte.”

Kann er dem Diekmann diktieren, was in der BILD gedruckt wird? Wohl kaum. Kann er andere Verlage diktieren, welche Bücher sie zu besprechen haben? Wohl kaum. Kann er der BUNTEN die Art und Weise, wie über ihn berichtet wird, diktieren? Wohl kaum.

Sollte man sich nicht eher über die Charaktere derer empören, die “so einen” zum Helden stilisieren?

c) ist man empört darüber, dass sein Buch die Charts stürmt?
Und wenn wenn man darüber empört sein sollte. Sollte man nicht langsam anfangen über diese Gesellschaft nachzudenken?

Eine Gesellschaft, die “altes Geld” kritiklos bewundert und vor ihm buckelt. Eine Gesellschaft in der die Herkunft eines Menschen über sein Leben entscheidet und ihm bei jeder Gelegenheit aufs Brot geschmiert wird.

Eine Gesellschaft, in der das Motto gilt “du mußt ein Schwein sein, um weiter zu kommen….” hat keine besseren Helden verdient.

In allen vier Ecken soll bullshit drin stecken.

Natalius März 21, 2012 um 17:52

@Lina, 14:58

“Ich gucke keine Talkshows mehr.”

Na, dann schau hier mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=iCaXUFJUSZo

Blomi März 21, 2012 um 17:54

Ich persönlich finde gut, daß hier Spaß, Blödsinn und Oberflächlichkeit im Vordergrund stehen.
Denn das wirkliche Leben ist hart genug.

Weiter so Genossen!

Balken März 21, 2012 um 18:44

@Lina

Damit sollte der thread eigentlich zu Ende sein können. Oder ist noch treffenderes zu sagen?
Das hinterlistige Interesse an einem armen Emporkömmling, mit dem man ja fast schon wieder Mitleid haben muss, da er niemanden zu haben scheint, der ihn vor ihm selber schützt, besteht wohl darin, dem tumben Michel einen Oligarchen vorzuführen, der so richtig zum Verachten freigegeben ist. Hochgekommen aus dem Nichts. Das an sich schon ist, von weiter oben her gesehen, unverzeichlich, unerhört, unerwünscht. Und, typisch, er hat noch nicht einmal ganz die Sprache der Gosse abgelegt, aus der er kommt. Kommt immer wieder durch. Da, den seht euch an! Wir selber und die Herkunft unseres alterhwürdigen Vermögens bleiben dahinter umso besser vor euch verborgen. Oben sein ist in Ordnung, nach oben kommen ist anrüchig. (Das war jetzt kein Versuch, treffenderes zu sagen … Bin schon weg.)

Lina März 21, 2012 um 19:32

@ Balken

Ich hoffe, dass ich richtig verstanden worden bin:

Auf keinen Fall ist mein Kommentar als Maschmayer-Apologie zu verstehen. Auch will ich nicht behaupten das jeder, der “altes Geld” besitzt, ein rücksichtsloser Egoist und Manipulator ist. Das gleiche gilt auch für Besitzer von “neuem Geld”.

almighty März 21, 2012 um 22:23

“Parvenü Carsten Maschmeyer”

= > … man schaißßt nicht da, wo man frißßt. An diese waise Volksweisheit sollten auch die “Sozial”-”Demokraten” auf den billigen Plätzen der AWD-Partei mal denken, @Hans …

= > … und überhaupt: wenn Maschi ein Parvenü ist, was sind dann eigentlich Schröder, Fischer, Riester, Clement, Struck, Münte, Rürsupp, Lauterbach, usw ??

KL März 26, 2012 um 10:17

@Balken @Lina

Da kann kein Grund zu Mißverständnis zwischen Euch sein.

“Oben sein ist in Ordnung, nach oben kommen ist anrüchig.” – Chapeau und Merci !
Gut, zu wissen, daß doch immer wieder Vernunft und Herz in dieser Welt ist. Nicht nur leicht gespreizte Bescheidwisserei. Oder ärgeres.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: