Ist die Rente noch zu retten?

by f.luebberding on 25. September 2012

Seit dem Vorstoß der Bundesarbeitsministerin zum Thema “Zuschußrente” ist die Debatte über die Grundlagen unseres Rentenversicherungssystems wieder auf die politische Tagesordnung gekommen. Mark Schieritz hält den Umbau der Altersssicherung zugunsten der Kapitaldeckung heute im Herdentrieb für eine “Schnapsidee“. In der SPD-Debatte sind die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums (Kapitalgedeckt?) in den jüngsten Volten des Parteivorsitzenden zu besichtigen. Nun hat mit Thomas Pittner (“Topi”) einer der profiliertesten Kommentatoren in deutschen Ökonomieblogs einen Vorschlag zu machen: “Ist die Rente noch zu retten?”. Aber er stellt vor allem die Frage, wie wir erst einmal eine sinnvolle Diskussion über das Rentensystem in Gang bekommen. Hier der Text von Thomas Pittner.

Ist die Rente noch zu retten?

von Thomas Pittner

Mit den Rentengesetzen von Rot/Grün und Schwarz/Rot wurden die Weichen so gestellt, dass sich ein großer Teil der Arbeitnehmer im Alter auf niedrigste Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung einzustellen hatte. Das blieb in der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, bis Frau von der Leyen mit ihrer „Zuschussrente“ genau das auf die politische Agenda setzte. Dafür gab es massive Kritik aus verschiedensten Richtungen. „Falsch berechnet“ konnte man hören. Dabei kann sich jeder ausrechnen, wieviel man bei einem Rentenniveau von 43 Prozent des durchschnittlichen Nettos erhält, wenn das durchschnittliche Nettoeinkommen 2000 Euro/Monat betragen hat. Und zwar über 45 Beitragsjahre. Jede Lücke in der Erwerbsbiographie senkt das Rentenniveau, wie sich jedes Milchmädchen ausmalen kann.

Die „Linke“ (hier als Sammelbegriff für SPD-Linke, der Partei die LINKE, einige Grüne, Sozialverbände) kritisierte die Rentenformel. Man müsse nur zu früheren Formeln zurück, um die Altersarmut zu vermeiden. Als ob man die demographische Entwicklung wegwünschen könnte, statt darauf im System zu reagieren. Und es gab auch einige, die bemerkten, dass Frau von der Leyens Konzept eine Aufweichung des strikten Äquvalenzprinzips bedeutet. Sie will Gelder aus der Rentenkasse zur Absicherung der Zuschussrente nehmen, weil das Finanzministerium weitere Steuerzuschüsse abgelehnt hatte. Diese Kritiker kommen aus zwei Gruppen: Von Gewerkschaftsvertreter, die meinen, wer mehr arbeitet (in die Rentenkasse eingezahlt hat) soll auch mehr Rente bekommen (im Alter essen können) und natürlich von den Einkommensbeziehern, deren Einkommen über der Beitragspflicht liegen.

Nach einem anfänglichen Sturm sah es schnell danach aus, als ob es mit der „Solidarrente“ aus dem Konzept des SPD-Vorsitzenden Gabriel (kurz Gabriel I) eine recht schnelle Einigung etwa zwischen Regierung und Opposition geben könnte. Die Eckdaten waren ähnlich und die Details hätte man schnell geklärt.

Nun regt sich allerdings Widerstand in der SPD. Der jetzt verabschiedete Kompromiss (Gabriel II) weicht das strikte Münteferingsche „die Rente mit 67 kommt ganz sicher“ auf. Allerdings ist das eher ein Nebenschauplatz. Man wird sich einer Regelung, die den 45 Jahre lang Malochenden auch mit 65 in eine abschlagsfreie Rente schickt, im Zuge des zu suchenden Kompromisses ohnehin nicht verschließen können. Da mag Frau Göbel noch so schäumen.

Damit eine richtige Rentendebatte in Gang kommt, ist ein anderer Punkt wesentlich wichtiger: Die Ablehnung des weiteren Absinkens des Renteniveaus vom jetzigen Niveau von ca. 50 Prozent auf die anvisierten 43 Prozent. Der kleine Parteitag der SPD könnte das zu Fall bringen. Damit wäre ein einfacher Rentenkompromiss erst einmal gescheitert, der die Rente nach unten „absichert“, aber nichts daran ändert, dass ein Drittel oder gar mehr Rentner mit dieser Minimalrente auskommen muss – oder sie gar nicht erst erreicht.

Wie sähe aber eine Lösung aus? Alles so lassen, nur eben das Rentenniveau bei 50 Prozent belassen? Das bedeutet Beitragssätze von etwa 27 Prozent, klingt noch machbar. Aber: Um auf 850 Euro Rente zu kommen, braucht man auch dann noch etwa 1700 Euro netto Monatseinkommen und zwar über 45 Jahre. Das Problem bliebe also in seiner Größenordnung einfach erhalten.

Ich glaube ja an den Verstand. Vielleicht macht er sich doch noch breit, auf Seiten der „Linken“?

Sie müssten nämlich nur ihre eigenen Argumente ernst nehmen, warum denn das demographische Problem kein Problem ist: Es gibt weiterhin Produktivitätssteigerungen, der Kuchen zur Verteilung wird größer, also gibt es keinen logischen Zusammenhang zwischen Altersarmut und der demographischen Entwicklung. Das ist völlig richtig. Aber: Dafür muss man auch den ganzen Kuchen zur Rentenzahlung heranziehen, statt immer größere Teile davon auszunehmen!

Es braucht einen Umbau zu einer echten Umlageversicherung, in die alle Einkommen einzahlen, die Rentenansprüche aber nicht unterhalb oder oberhalb eines gesellschaftlich festzulegenden Niveaus liegen würden. Dazwischen gäbe es immer noch Raum für ein „abgemildertes Äquivalenzprinzip“.

Kommunistische Utopie? Nein, die Schweizer AHV. Man muss nur die Scheuklappen abnehmen.

1000 Euro Mindestrente, 2000 Euro Maximalrente, Beitragssatz in der Schweiz aktuell 8,4 Prozent; sagen wir mal grob geschätzt 11 Prozent für die Bundesrepublik. Schließlich muss man schon als Angestellter einiges über 100.000 € verdienen, um bei diesem Konzept schlechter gestellt zu werden als heute. Ist denn keiner auf der Suche nach einem richtig knackigem Wahlkampfthema? Er könnte hier eines gefunden haben. Aber dafür muss man erst einmal mit der richtigen Debatte beginnen.

{ 246 comments… read them below or add one }

14 September 28, 2012 um 19:23

Ja, Keynesianer, Steinbrück ist die untergeordnete Stelle des Kann-Kandidaten auch nur angeboten worden, weil Clement vorher schon zum Chef of Headquarter INSM ernannt wurde und gerade keine weiteren Gaswerke oder Leiharbeitsfirmen zur Chefbesetzung frei waren..

"gg" September 28, 2012 um 19:38

@ holger

Mensch Holger :
“Strom” ist demnächst kostenlos durch Sonne und erneuerbare Energien : Wind, Wasser.

Frederick Soddy hat das als NaWi den SoWi`s bereits in 1926 vorgeschrieben.
Leider verteidigen die Oilfaschistas ihre Produktions- und Weltvertriebsmonopolposition bis zum äußersten Tropfen.
Aber an der BürgerBasis im Ort entfalten sich durch Gespräche, Kontakte, Gemeinschaftsprojekte, Netzwerke, Verbände – local communities – friedliche, sachliche, finanzierbare Anwendungen.
Jeder Anstoß und Kontakt bereitet hier Freude.
Ihr wisst garnicht wie gut Menschen das richtige verstehen lernen.
Jung – Middle Agers – Rentnerbanden ;-)
Jeder nach seinen besten Fähigkeiten.

Best Practise .

"gg" September 28, 2012 um 19:54

@ Treidelstein

Heute in Bild :
die Zombielisten und Zombiebilder der abzuwählenden, die sich selber feiern . Alt, hässlich, eingebildet – on the verge of darkening lights ;-)
Da hilft auch Peer Steinbrück nicht mehr, der ist doch lange (aus)gecheckt !!!

Und die GegenKraftKandidatin ist längst medial positioniert oder?
Merkel nur noch drittes Rad am Wagen.
Utopien – ha – denen hängt jetzt sogar Helmut Schmidt nach …

holger September 28, 2012 um 20:10

@”gg” September 28, 2012 um 19:38
@ holger

Mensch Holger :
“Strom” ist demnächst kostenlos durch Sonne und erneuerbare Energien : Wind, Wasser.”

:D lol und roll hahaha oben unten juckts… http://de.wikipedia.org/wiki/Alfredo_Stroessner

Jeder der den Versuch unternimmt, verhaften die Sozialisten oder bringen ihn um. :D keine Chance… Never. Bismarck hat recht gehabt. Und war zu gnädig.

"gg" September 28, 2012 um 20:40

@ holger

Bismarcks kämpfen selber um ihr Erbe :

http://www.bild.de/unterhaltung/royals/royals/polizeieinsatz-wegen-ur-urenkel-des-eisernen-kanzlers-14792874.bild.html

Wald, Möbel, Schnaps und Wasser

RealAssets, die sind nur mit ehrlicher Arbeit zu beherrschen
;-)

enrico September 28, 2012 um 21:01

(Andreas Kreuz)
Meine volle Unterstützung zu den obigen Gedanken.
Ich werde in Zukunft niemanden wählen, der nicht genau diesen Ansatz im Wahlprogramm hat.
Basta!

yep! …sowieso…
Sehen wir diese Aussage als Aufruf an Alle!

Da wäre es jetzt prima, wenn @topi sein Argument und Vorschlag noch einmal in wenigen, klaren Punkten schlagkräftig zusammenfassen könnte. So, dass sich der Aufruf rasanter im Netz vermehren kann.

"gg" September 28, 2012 um 23:01

@ Peer Steinbrück

Jetzt wird es Zeit, die Jukebox zur Kanzlerkandidatur zu aktivieren!
Weil heute ein guter Tag ist, gibt es dieses Angebot meinerseits für die siegreiche Musikbestellung selbiger (Das Repertoire reicht von Volksmusik bis Pentatonik; Vorschlag : zehn Titel und Styles ).
Kontakt über die faz-connections :
@fl + @hh machen das sicher möglich.
Aber bitte nur, wenn die Rettung des Euro und einer bürgerfreundlichen Europawirtschaftspolitik mit Volksabstimmung und EU-Vertragserneuerung ernsthaft und seriös realisiert werden soll – ansonsten winken ohnehin die 15% -x.
Das ist kein Joke sondern ein echter überpersönlicher Sieger-Service gegen die vergangenen Fehlentwicklungen – hart aber fair.

Nun kannst Du den Looser geben und gewinnen – Peer!
No Way Out
;-)
Diese Chance heute gibt es nur einmal aus Empathie für Hamburg, Deutschland, Europa und die Welt.
Alte Tante, zeig, dass du die Macht + Möglichkeiten des Blogging und der Netzwerke begriffen hast.

gelegentlich September 29, 2012 um 07:10

@holger
Da nicht Jeder über Deine überragenden Hintergrundkenntnisse verfügt sei einfach mal so gut, dieses Argument zu illustrieren, wonach ,,die Sozialisten” Jeden verhaften/umbringen, der sich um regnerierbare Energien bemüht. Die Leute, die Stroessner abserviert haben, waren Sozialisten? Akzeptiere bitte dass das etwas unorthodox erscheint.

enrico September 29, 2012 um 09:07

@Vernunft

drei Wege nach Rom:

Topi’s Vorschlag, dass alle Einkommen, in gleichem Maße, zur Finanzierung der AV beitragen sollen, kann man auf verschiedene Wege erreichen. Der bekannteste Weg ist wohl die direkte Belastung der Einkommen. Fein.
Das erfordert jedoch einen enormen Aufwand und erzeugt Misstrauen auf Seite der Einkommensempfänger wie auch auf der des Einzugsberechtigten.

Eine bessere Vorgehensweise wäre da die Belastung der zum Verkauf anstehenden Produkte und Dienstleistungen.
Das ist die “Idee von Holger”. Hier muss man allerdings unterscheiden zwischen “bezahlen” und “abführen”. Die Käufer der Produkte bezahlen den AV-Anteil, der im Netto-Preis enthalten ist. Die Unternehmen nehmen den Anteil ein und müssen ihn dann gleich an die AV-Anstalt abführen, sie sind also nur ein Durchlaufposten.

Ein dritter Weg wäre der, dass nicht die Unternehmen, sondern die Banken als Zahlungsinstitute (mittels einem automatisierten Prozess) jeweils einen AV-Anteil bei jeder Überweisung abführen. Abgezogen wird der Betrag dann natürlich vom Überweiser. Das wäre sicher die eleganteste Lösung, wenn es denn kein Bargeld gäbe. Aber auch dieses Problem kann aus dem Wege geräumt werden: Wenn immer Bargeld ausbezahlt wird, wird gleich ein AV-Anteil davon abgezogen. Jetzt kann das Bargeld zwar theoretisch immer noch dazu verwendet werden Geschäfte zu machen aber das wird sich in einem erträglichen Rahmen halten.
Wenn man auch da einen Riegel vorschieben will, dann muss man das Bargeld eben “altern lassen”.

Tja und jetzt müsste die AV-Anstalt nur noch die Auszahlungen an die Rentenbezieher vorfinanzieren und die Sache wäre perfekt:

AV-Anstalt schöpft Geld und bezahlt die Renten –> Rentner kaufen –> Produkte werden gekauft und bezahlt –> Banken führen AV-Anteile automatisch wieder zurück an AV- Anstalt. –> Geld ist wieder vernichtet. –> der Prozess kann von neuem anfangen. easy as f…

BTW: Dieser “dritte Weg” kann man übrigens genau so gut auch dazu verwendet werden, um Steuern einzunehmen.

Aber für die Michelbegabten ist das sicher viel zu vernünftig. Denn so was gab es ja noch nie.

Keynesianer September 29, 2012 um 09:41

@topi

Eine Anmerkung zu Deinem “Ä”:

Das ist im Augenblick erstens nicht so wichtig, weil die Auszahlungen für die Einzahlungen ohnehin erst in ferner Zukunft anfallen und niemand weiß, was bis dahin sonst noch so los ist.

Im Augenblick gibt es allerdings die nur zu verständliche Angst vieler Einzahler, das bei Aufgabe des “Ä” auch ihre Renten in wenigen Jahren ganz schamlos von der SPD, den GRÜNEN und natürlich Union/FDP auf Armutsniveau heruntergesetzt werden.

Das “Ä’” ist für jeden, der etwas besser verdient hat, ein Schutz vor der Altersarmut, weil jeder sich denkt, dass seine Rente, wenn er doppelt so viel verdient hat, dann wenigstens das doppelte der Armutsrente sein muss. Ohne “Ä” kriegt er wohl selber nur die Armutsrente.

Wer Widerstand gegen die Aufhebung des “Ä” ist also menschlich verständlich und man sollte sich nicht daran die Zähne ausbeißen, indem man genau das “Ä” zum großen Thema macht.

Ein weiteres Problem ist der Eigentumsschutz der Rentenzahlungen, der es heute noch verhindert, dass die Regierung das Geld zum Beispiel für Steuergeschenke für das Kapital, für die Energiewende oder für das CO2-Sparen verwendet und für die Renten nichts übrig bleibt.

Alles, was den Eigentumsschutz gefährdet, wird daher von dem noch besser gestellten Teil der Rentner verbissen bekämpft werden, wie etwa eine Umstellung auf Steuerfinanzierung. Natürlich wäre es richtig, die Altersrenten mit allgemeinen Steuern zu finanzieren, z.B. auch mit Vermögensteuer, aber dann haben die Rentner keinen Rechtsanspruch mehr auf ihre Rente und eine neoliberale Regierung aus SPD/GRÜNEN mit einem Kanzler Steinbrück könnte die Leute dann auf Wunsch der Bilderberger genauso gut einfach ins Elend treiben.

Das verhindert heute noch etwas der Eigentumscharakter des Rentensystems.

Denial September 29, 2012 um 09:49

topi
“Darf ich schließen, dass die Claudi zumindest teilweise richtig liegen könnte? ;-)”

Ich hatte da wohl gestern einen schwachen Moment ungewöhnlicher Milde. ;)

Eins steht fest: Die Alte mus weg. Am besten ab in ein feuchtes, strahlendes Grab.

http://www.youtube.com/watch?v=Eh6N-MYGhhM

Für’s erste wär’ ich’s aber zufrieden, wenn sie mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt würde. Wer ihr dabei den Tritt gibt, ist mir wurscht.

Keynesianer September 29, 2012 um 09:53

Man sollte es nicht für möglich halten, aber in Österreich sind die SPD und die GRÜNEN mal wieder für die Interessen des Finanzkapitals aktiv und wollen das Rentensystem “reformieren”:

In österreichischen Medien debattiert man derzeit einen “gemeinsamer Aufruf” von Ruhestandspolitikern und Wirtschaftsprominenten. In ihm fordern der Ex-SPÖ-Finanzminister Hannes Androsch, der ehemalige Grünen-Bundessprecher Alexander Van der Bellen, der frühere ÖVP-EU-Kommissar Franz Fischler, der Ex-Weltbank-Direktor Robert Holzmann, der Deutsche Bert Rürup und etwa 50 andere Mitzeichner den Totalumbau des Rentensystems.
http://www.heise.de/tp/artikel/37/37712/1.html

Bei der Gelegenheit soll auch gleich das Rentenalter entsprechend steigen, natürlich ganz “freiwillig”, denn wer nicht genug verdient hat, kann sich dann totschuften:

Theoretisch klingt es verlockend, dass ein Arbeitnehmer selbst bestimmt, wann er in Rente geht. Das Problem dabei ist, dass selbst Mitverfasser Holzmann zugeben muss, dass der Großteil der Arbeitnehmer in der Praxis mit dem neuen Modell wohl deutlich länger arbeiten muss als bisher. Für die heute 40- bis 50-Jährigen sieht er beispielsweise ein Renteneintrittsalter “in Richtung 70″.

Da können wir gespannt sein, wann bei uns die Sozen und die Ökos mit sowas auch noch anfangen.

holger September 29, 2012 um 10:08

enrico

siehste geht doch :D um 09:07

@gelegentlich 07:10

könnte ich, aber das wäre hier jetzt zu OT obwohl wir auch wieder bei der Rente landen würden. Mache dazu auf meinen Blog was längeres. Muss nicht hierher.

holger September 29, 2012 um 10:14

aber enrico

vergiss einfach mal das Wort Geldvernichtung. Es wird kein Geld vernichtet. Entweder hat das Geld Kaufkraft, oder es hat keine Kaufkraft. Das hat nichts mit Vernichtung zu tun.

holger September 29, 2012 um 10:32

Wir kommen dem Grunde immer ein Stück näher… lol

Geld hat also eine Kaufkraft. Geld würde ohne Energietransformation nicht stattfinden. Dazu mal einen Link der zum stöbern einlädt.

http://www.indexmundi.com/

schaut euch einfach die Perioden an. Dann müsstet ihr auf die Lösung kommen. Was überhaupt passiert ist die letzten 100 Jahre. Und warum das so verquast ist das System. Und warum wir kein “Wachsdumm” hatten die letzten 20 30 Jahre. Sondern das Wachsdumm nur auf dem Zettel steht. Aber nicht stattgefunden hat. Dann kömmt mal drauf, warum das Rentensystem so nicht funktionieren kann, wie derzeit noch praktiziert.

Und warum die Definition für die “Inflation” komplett in die Irre führen muss.

gelegentlich September 29, 2012 um 11:21

@holger

Dein Blog gehört leider noch nicht zu meiner Allgemeinbildung. URL?

enrico September 29, 2012 um 11:35

@holger
vergiss einfach mal das Wort Geldvernichtung. Es wird kein Geld vernichtet. Entweder hat das Geld Kaufkraft, oder es hat keine Kaufkraft. Das hat nichts mit Vernichtung zu tun.

kommt auf die Definition an, cher Olgäär

@RealSlimeShanty belehrte uns:
Geld (bzw Kredit) ist die Möglichkeit zur Anweisung einer Umverteilung volkswirtschaftlicher Ressourcen. Period. Schumpeter anno 1911. Bisher unerreicht (und leider von den meisten unverstanden).

Nimmt man diese Definition an richtig an, dann muss man die Überziehungslimite (Überziehungsmöglichkeit) ebenfalls als Geld ansehen, denn sie sind ja auch eine Möglichkeit zur Anweisung einer Umverteilung volkswirtschaftlicher Ressourcen.

Unter der Voraussetzung, man würde die genannte Definition so akzeptieren, würde das Geld nicht verschwinden.
Da muss man also unterscheiden zwischen geschöpftem Geld und ungeschöpftem Geld. Beides ist Geld nach der Schumpeter-Definition.

Sieht man das aber anders, erkennt man nur geschöpftes Geld als Geld an, dann verschwindet es beim Tilgen von Kontokorrentkrediten.

So, jetzt muss man nur noch verstehen, dass “umlaufendes Geld” auch eine Art eines Kontokorrent-Kreditsystem ist.

Im übrigen hat Geld keine Kaufkraft, sondern nur der Halter von Geld. Geld dokumentiert das lediglich.

14 September 29, 2012 um 11:42

Kunstprodukt einer hoch effizienten und finanziell gut ausgestatteten PR-Maschinerie.

Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis kommt die SPD auf nur noch 37,1 Prozent. Die CDU erreicht 44,8 Prozent.

Eine Blitzumfrage bestätigt heute morgen 120 % der Deutschen halten S für den schlechtesten Kanzlerkandidaten seit 1947.

Ja, was tut man nicht alles, um das korrupte System M weiter zu zementieren, stabilisieren, betonieren…

Steinchenmeier hopp, hopp, hopp September 29, 2012 um 11:49

Steine bewegen sich nicht. Aus ihnen werden Mauern gebaut. Bisweilen werden sie aber auch geworfen.

holger September 29, 2012 um 12:04

enrico

—>>>Im übrigen hat Geld keine Kaufkraft, sondern nur der Halter von Geld. Geld dokumentiert das lediglich.”

Auch wieder so eine Definition. Man kann sich aber auch tot definieren, was Geld nun ist und wann es eine Kaufkraft hat.

Natürlich hat Geld nur ne Kaufkraft, wenn der Halter dessen es in den Händen hält. Oder darüber Verfügen kann.

Hat man ja an der Kaufkraft des Simbabwe Dollar gesehen.

—->>>>@RealSlimeShanty belehrte uns:
Geld (bzw Kredit) ist die Möglichkeit zur Anweisung einer Umverteilung volkswirtschaftlicher Ressourcen. Period. Schumpeter anno 1911. Bisher unerreicht (und leider von den meisten unverstanden).

Nope… Geld ist die Möglichkeit zur Anweisung einer ANEIGNUNG am Eigentumsrecht, nicht Umverteilung VW Ressourcen. Das ist Sekundär.

Ein Olivenbaum wächst nicht an der Ostsee… Also muss der Olivenbaum da stehen, wo Oliven daran wachsen können. Daher kauft man sich mittels Geld das Eigentumsrecht an dem Land wo der Olivenbaum steht. Wohin die Oliven dann wandern ist Period Sekundär. Wie oben schon erklärt.

Siehe Period Privatisierung Griechenland und Spanien. Period. Keine Umverteilung sondern Aneignung. Period stupid. Nach Aneignung dann Umverteilung Oliven Richtung Ost oder Nordsee. Oder fischer Fich nach Bayern. Period. Kein Fleich kein Fich… komich.

Man kann mittels Geld umverteilen. Aber dafür muss man die Kaufkraft erhalten. Simbabwe Period keine Kaufkraft, da kein Fich vorhanden.

holger September 29, 2012 um 12:17

Erkläre er mir, warum Rubel USD EUR andere Kaufkraft besitzen, am besten noch, warum die DM im Süden Europas geliebt war (Stichwort: Made in Germanistan)! In einfachen Worten, dh nicht des Buschbecks Laier. Ist ganz einfach warum Geld Kaufkraft mal so und mal so hat.

Nur zu.

holger September 29, 2012 um 12:22

Dann erkläre er mir, warum rund 15% der Werktätigen in DE es schaffen, also rund 6 Millionen, Export-Weltmeister zu werden und trotzdem sich um Rente und HIV streiten 5 oder 8 Euronen mehr oder net. Und oben drauf noch 2 Millionen Kinder unter Armutsgrenze.

Erkläre er mir das Schizofräne… Der US_Boy und da Kinesen und da Inder sind in Populations Zahlen uns übermächtig.

holger September 29, 2012 um 12:35

@gelegentlich September 29, 2012 um 11:21
@holger

Dein Blog gehört leider noch nicht zu meiner Allgemeinbildung. URL?”

Tut mir leid, ich mache keine Werbung mehr dafür. Irgendwie wirst du den schon finden. Oder hier im Archiv, falls nicht alles gelöscht. :D

14 September 29, 2012 um 13:04

Nun ist es amtlich. Peer trägt den Rock äh Strampelanzug von Frau Merkel..

14 September 29, 2012 um 13:29

Sieg/Platz, peer schröder 2.0 blabla..

“Hohe Einschaltquoten werden immer noch in der Mitte gewonnen”, gibt Schmidt zu bedenken. Mit seinem Alter von immerhin 64 Jahren entspräche Steinbrück zudem ziemlich exakt dem Altersdurchschnitt der Zielgruppe von “Wetten, dass..?”

http://www.der-postillon.com/2011/11/helmut-schmidt-schlagt-peer-steinbruck.html

Oktober 2013 dann Großes Déjà-Vu mit BK Merkel, Finanzschuldenaufbau-Deregulierungsminister Steinbrück, vielleicht kann er mit einer hohen Ablösesumme auch Herrn Asmussen fürs Ministerium wiedergewinnen, gute zuverlässig neoliberale (Bankrott) Fachkräfte in D, die auch etwas von Finanzen verstehen, sind ja rar gesät….

14 September 29, 2012 um 13:54

Weil die Blogherren wohl noch auf der spezialdemokratischen Glückwunschkundgebung für Peer oder am nächsten Mauschelberger trifft Jauche-trifft Plasberg-trifft Illner-trifft Will-(be)trifft Boettinger-trifft Beckmann-trifft 3 nach 9-THEMA ganz nah dran sind, hier mal

http://kannsonichtsein.wordpress.com/

topi September 29, 2012 um 16:36

“Nun ist es amtlich. Peer trägt den Rock äh Strampelanzug von Frau Merkel..”

“Beinfreiheit”; könnte noch spaßig werden.

enrico September 29, 2012 um 20:00

Lieber @Holger,

Das erkläre ich Dir gerne. Hier will ich das aber nur tun, wenn mir @topi das ok gibt. Andernfalls andern Ortes.
Habe mich hier nur deshalb wieder beteiligt, weil @topi einen, wie ich meine, sehr nützlichen Beitrag geschrieben hat. So will ich das Kommentariat unter diesem Beitrag auch nicht zu-sülzen. Gruß!

holger September 29, 2012 um 20:09

@enrico September 29, 2012 um 20:00
Lieber @Holger,

Das erkläre ich Dir gerne. Hier will ich das aber nur tun, wenn mir @topi das ok gibt. Andernfalls andern Ortes.
Habe mich hier nur deshalb wieder beteiligt, weil @topi einen, wie ich meine, sehr nützlichen Beitrag geschrieben hat. So will ich das Kommentariat unter diesem Beitrag auch nicht zu-sülzen. Gruß!”

So habe ich das auch gesehen. Nur die Klärung der Kaufkraft ist die Klärung der Rente. Die Rente ist nicht nur deshalb gesunken, weil sie gesunken ist, sondern nebenbei ist die Kaufkraft auch zum großen Teil verschwunden. Und zwar die Kaufkraft vor der Wende, als später bei der Eurotz Einführung. Klarer als Klosbrühe. Kein Rentner hätte sich 1986 über rund 1600 DM Rente geärgert. Das ist Fakt.

holger September 29, 2012 um 20:40

@ enrico

jetzt erzähle ich dir nämlich mal was, was meine Freunde ( der Ost-Michel) nämlich nicht mitgemacht hat. Das waren die 80er beim West-Michel. Da wurden die Grundsteine für das gelegt, was wir jetzt beobachten können. Zeitraffer: 1990 Ost-Michel zum West-Michel “mutiert” von heut auf morgen, aus Ruinen auferstanden… Thema: Weiß eh alles besser… Vorbereitet von dem “schwarzen Kanal” 2000 Euronepackt der Hirnamputierten 2010 das Dis-Astro beginnt.

2012 huch die Rente reicht nicht. 2013 Ritter Peer von und zu Karpfen Schnappatmung will Kanzler werden. Rente reicht immer noch nicht. Linke Horden überfallen Aldi in der Schweiz. Peer schickt die berittenen Horden los. 2013 Steuern auf Immos hoch… noch weniger Kaufkraft. Mieten steigen. Ölpreis juckelt auf 180 USD/Barrel. Wintereinbruch 2013 schon im August Minus 10 Grad. Klimawandel.

VWL Geleerte flüchten aus DE. Formeln stimmen nicht. Rente reicht von 12 bis Mittag. Sosiehtsaus

holger September 29, 2012 um 20:47

Und jetzt verzähle ich noch was… jedes Fitzelchen was man den Oberen wegnehmen will, bekommt die proletarische Masse in Preiserhöhungen zu spüren. Ihr Super-Sozialisten.

Andreas Kreuz September 29, 2012 um 20:58

Schön, wie sich der Kreis schließt.

Jetzt sind wir doch wieder bei den Eigentumsverhältnissen…

holger September 29, 2012 um 21:27

Andreas Kreuz

natürlich. Und dem Recht am Eigentum. Denn nur das Recht am Eigentum gewährt das Recht auf Verschuldung. Goethe Fäustchen Uno et Due… bravissimo erklärt. Sozialismus = Kampf um Eigentumsrechte. Kapitalismus = Kampf um Energie und Eigentumsrecht. Kapitalismus eine besondere Form des Sozialismus.

Kaufkraft = Hirnkapazitäten R&D F&E Umsetzung dessen. Deswegen DE Export Worldchampiong Made In Germanistan.

Und ? Rente = Null Zero

Kein Recht auf Eigentum. (PPP) (CBL) nur Ausnutzung von Wissen. Mehr nicht. Pfuii

topi September 29, 2012 um 22:58

@ Keynesianer

“Eine Anmerkung zu Deinem “Ä”:”

Schön, dass du dir Gedanken gemacht hast. Greift aber alles nicht. ;-)

“Das ist im Augenblick erstens nicht so wichtig, weil die Auszahlungen für die Einzahlungen ohnehin erst in ferner Zukunft anfallen und niemand weiß, was bis dahin sonst noch so los ist.”

Falsch!
Solange das Ä. im Gesetz formuliert ist, greift es für die erworbenen Ansprüche.
Wenn man also hohe und höchste und KapitalEinkommen beteiligen will an den Einzahlungen, muss vorher das Ä. weg, sonst entstehen entsprechende Ansprüche.

“Im Augenblick gibt es allerdings die nur zu verständliche Angst vieler Einzahler, das bei Aufgabe des “Ä” auch ihre Renten in wenigen Jahren ganz schamlos von der SPD, den GRÜNEN und natürlich Union/FDP auf Armutsniveau heruntergesetzt werden.”

Soso.
Uschis ansage für den 30.000er: du kriegst 688 Euro Rente.
Das heißt für den 60.000er, alsofast Höchstrentner: er kriegt 1376 Euro Rente.
Und du meinst, dass es da rationalist, an dem System festzuhalten, um nicht auf Armutsniveau abzusinken? Wenn gerade der 60.000er massiv weniger Beiträge zu zahlen hat und sicher nicht weniger rauskriegt?

Außerdem: natürlich ist auch die AHV nicht dem Gutdünken des Finnazministers unterworfen. Es laufen jetzt Volksentscheidsinitiativen,um einige Eckdaten zu ändern. Das geht gar nicht einfach. Abzweigen für den Haushalt schon gar nicht.

“Das “Ä’” ist für jeden, der etwas besser verdient hat, ein Schutz vor der Altersarmut, weil jeder sich denkt, dass seine Rente, wenn er doppelt so viel verdient hat, dann wenigstens das doppelte der Armutsrente sein muss. Ohne “Ä” kriegt er wohl selber nur die Armutsrente.”

Tja, das doppelte von 500 is och nich so prall, wa.
“Denken” soll man ja den Pferden überlassen, die haben den größeren Kopf. Fakten.

“Ein weiteres Problem ist der Eigentumsschutz der Rentenzahlungen”

wie gesagt, wäre nicht berührt.

“Alles, was den Eigentumsschutz gefährdet, wird daher von dem noch besser gestellten Teil der Rentner verbissen bekämpft werden, wie etwa eine Umstellung auf Steuerfinanzierung. Natürlich wäre es richtig, die Altersrenten mit allgemeinen Steuern zu finanzieren, z.B. auch mit Vermögensteuer, aber dann haben die Rentner keinen Rechtsanspruch mehr auf ihre Rente und eine neoliberale Regierung aus SPD/GRÜNEN mit einem Kanzler Steinbrück könnte die Leute dann auf Wunsch der Bilderberger genauso gut einfach ins Elend treiben.”

Das ist ein Argument gegen Steuerfinanzierung, richtig. Sags dem Siggi, nicht mir. ;-)

“Wer Widerstand gegen die Aufhebung des “Ä” ist also menschlich verständlich und man sollte sich nicht daran die Zähne ausbeißen, indem man genau das “Ä” zum großen Thema macht.”

Menschlich verständlich, aber nicht rational.
Wie man an den Fakten sieht.

Du hast doch ein helles Köpfchen. Und ein Händchen für Interessen.

Gefühltes Interess ist bei allen, die angestellt über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Auch wenn das falsch ist, da der Beitragssatz deutlich sinkt, muss man schon einiges über der Bemessungsgrenze liegen. Bei reiner Einzahlungsbetrachtung kann man etwa 130.000 schätzen. Das sind nur sehr wenige. Rational betrachtet.

Gefühltes und gehofftes Interess ist bei allen, die kleine Einkommen außerhalb des Angestelltenstatus erzielen und hoffen, mit ihrer Privatvorsorge besser zu fahren als mit einer echten Umlage.

Echtes Interess ist bei allen mit sehr hohen und höchsten Angestellteneinkommen. Mit hohen Selbständigeneinkommen, Unternehmensgewinnen, Mieteinkünften.
Eben jenen Einkünften, die solidarisch zur Rentenfinanzierung im Gemeinwesen beitragen sollten.

Und natürlich: von den Beamten. 72 Prozent vom letzten Brutto (allerdings mit anderen Besteuerungsregeln, fairerweise zu sagen), dat jibbet natürlich nur, solange man in der Sonderversorgung ist.

Also: die meisten, die “gefühlt” vom Ä.profitieren, tun dies mitnichten.
Andere dagegen sehr, die Partei der Besserverdiener schmeißt sich völlig zu Recht in diese Bresche.
Und was aus dem Beamtenapparat und der Exekutive kommt, kann man sich wohl denken. :roll:

Am wenigsten hat die Gewerkschaftsklientel von diesem Festhalten an der ständischen Arbeiteruntereinanderversicherung.

Allerdings sind das die wichtigsten Akteure, die in SPD und LINKE eine Zuspitzung des Themas verhindern.

topi September 29, 2012 um 23:06

Macht mal, Jungs. So ab Kommentar 200 ists eh wumpe.

Ist allerdings nicht mein Webspace. :-D

topi September 29, 2012 um 23:17

@ Treidelstein

“Chancen auf einen echten Politikwechsel in D gibt es m.E. frühestens 2017. Vorher kann man nur darauf hoffen, daß nicht zuviele Weichen in die falsche Richtung gestellt werden.”

Naja, wer weiß; hättste den Grünen 98 ja auch nicht zugetraut, oder? ;-)

Man kann sich die Umfragen von vor einem Jahr anschauen. Un ddann den Langguth zuschalten, der anhand heutiger Umfragen erklärt, wie die Wahl in einem Jahr ausgehen muss. :roll:

Allerdings hat die Uschi noch ein dolles Polster aufgebaut. Die letzten Arbeitsmarktzahlen sehen ja nicht so schön aus; aber die Zahl der Arbeitsmarktmaßnahmen ist immer noch um 220.000 niedriger als letztes jahr zur gleichen Zeit.
Insgesamt sind da mindestens 500.000 weniger in der Statistik verschwunden als früher mal.

Nun kann ja, wenn es in den nächsten Monaten dicker kommen sollte, gar nicht mal jemand von der Opposition etwas gegen einen Wiederaufbau dieser Stellen haben. Die Arbeitslosenzahlen werden also bis zur Wahl sicher positiv aussehen.

Dazu noch die GFK ständig Konsumrekorde fantasieren, und der Michel schläft friedlich auf seiner Insel. :roll:

holger September 29, 2012 um 23:27

@topi September 29, 2012 um 23:06
Macht mal, Jungs. So ab Kommentar 200 ists eh wumpe.”

Sach ich doch… “Den Sozialismus in seine Lauf halten weder Ochs noch Topistaner auf” Tätä tätä tätä

enrico September 29, 2012 um 23:52

darf ich?
Lieber Michel (an alle die es in Ordnung finden, so genannt zu werden)…also nochmal: Lieber Michel, das Leben kann sehr schön sein, aber weißt du was? Es rentiert sich nicht. Vergiss einfach schon einmal das Wort “Rente”. Sicher, du fühlst dich im Walde am ehesten zu Hause. Da, wo auch das Eichhörnchen lebt und Nüsse für die kalte Zeit versteckt. Das mag wohl gerne ein Vorbild für dich sein. Nun haben dir die Fremden aus römischen Landen die Sache mit dem Geld und dem Eigentum in deine unverdorbene Waldwelt eingebrockt. Das war natürlich wirklich gemein, aber so ist es eben mit den Mächtigen: Man will es nicht und sie tun es trotzdem.

Jahrhunderte sind vergangen, die Wälder zu Holzplantagen entartet. Plantagen, die gerade noch ihr vorausgesagtes Sterben verschieben konnten umgeben dich und du sparst jetzt Geld. Für später. Für dann, wenn man einmal nicht mehr kann, so wie man heute könnte wenn man sich doch trauen würde. Also so, wie du meinst, es dir das Eichhörnchen einst gelehrt hätte.

Aber, lieber Michel, da musst du wissen: Geld ist keine schwarzbraune Haselnuss. Geld kommt aus der Römerwelt, und die ist untergegangen, weil sie sich selbst nicht verstehen konnte. Natürlich, auch du kannst deine Michelwelt nicht verstehen, schon alleine deshalb, weil du eben ein Michel bist. Ungewollt bist du nun aber auch so ein Eigentumsrömer geworden. Und erinnerst du dich noch, als du gerade dabei warst dich selbst als Faströmer zu entdecken und Michel, Michel über alles gesungen hast? Alles kurz und klein geschlagen hast um bald darauf ebenfalls kurz und klein geschlagen zu werden? Gell, das waren Zeiten! Aber, hast es ja dann noch selber eingesehen, dass das irgendwie scheiße war. Dann gab es plötzlich zwei Lehreichhörnchen, im Westen ein amerikanisches und im nähergerückten Osten ein sowjetisches. Das amerikanische Eichhörnchen hat dir beigebracht, dass es kein Wald gibt, sondern nur Bäume und das sowjetische, dass es nur den Wald gibt und Bäume dabei kaum eine Rolle spielen. Da bist du zu einem gespaltenem Zwiemichel geworden. Wie ein Regenwurm, den man auseinander geschnitten hat. Der vordere Teil im Westen der hintere im Osten. Zwei Michelwürmerteile, die überleben wollten, weil Michelsein eben weitermachen heißt. Der eine Teil brauchte einen neuen Kopf, der andere einen neuen Arsch. Das mit dem neuen Arsch ist hervorragend gelungen, das mit dem neuen Kopf irgendwie doch nicht so. Hurrah, dann kam die Michelwurm-Wiedervereinigung: Ein Frankenstein-Michelwurm erblickte die Welt in Gestalt von blühenden Landschaften. Hervorragend gelungener Arsch, mit nicht so ganz gelungenem Kopf. Hallo Michels, ihr seid jetzt wieder Einer. Und jetzt gleich auch noch vernetzt im Geldgeflecht der Euthanasischen Union. Das Leben ist ein Renn-Tier.

Schon schreiben wir das Jahr 2050. Zwanzischfuffzisch.
Aber daran ist der Michel diesmal nicht schuld. Bestimmt nicht.

sorry, dass ich jetzt doch gesülzt habe…konnt’s einfach nicht lassen…

Keynesianer September 30, 2012 um 09:48

@topi

“Tja, das doppelte von 500 is och nich so prall, wa.
“Denken” soll man ja den Pferden überlassen, die haben den größeren Kopf. Fakten.”

Du bist eine ehrliche Haut und deshalb argumentierst Du so fürchterlich. Bei anderen Leuten würde ich das glatt für Sabotage halten.

Zuerst fängst Du mit dem Lieblingsthema vom Maschmeyer an, nämlich dem angeblich demographischen Problem. Muss man denn menschenwürdige Arbeitsplätze mit ordentlichen Einkommen jetzt in Windeln auf die Welt bringen? Nein, auch ohne doppelt so viele Kinder könnte es im Jahr 2030 doppelt so viele gutbezahlte Arbeitsplätze zur Finanzierung der Rente geben. Mit der Kinderzahl hat das gar nichts zu tun und auch nichts mit der Demographie oder der Lebenserwartung der Alten.

Ganz im Gegenteil könnten viele Rentner sogar politisch das Land und damit die Ökonomie stabilisieren, weil die ihr Maul aufmachen können, haben ja nichts mehr zu verlieren. Das Land wird heute ausgeplündert vom Organisierter Kriminalität, wovon auch die geldpolitische Verursachung von Wirtschaftskrisen und Finanzkrisen ein Teil ist. Das könnte in einem Land der Alten für die Gangster schwieriger werden. Da ist das Geld für die Rentner nur ein Klacks, das verschenken wir heute durch Agendapolitik und Exportüberschüsse ans Ausland.

Und dann noch das “Ä”. Das ist der einzige Grund, warum man den Leuten noch erzählen kann, dass sie Beiträge zahlen sollen. Ohne das “Ä” hat der Maschmeyer gewonnen und wird den armen Leuten einreden, dass sir ihre Altersvorsorge doch besser bei ihm anlegen sollen und er investiert dann an den Finanzmärkten. Danach ist das Geld weg und in 20-30-40 Jahren muss der Steuerzahler für die “kapitalgedeckte” Rente einspringen. Das Geld ist natürlich nicht weg, sondern in den Taschen der “Finanzindustrie”, und die ist halt nicht zu fassen, wenn jemand sein Geld wiedersehen will. Außer wenn die Deutschen über ESM und Bankenunion etc. dafür haften und zahlen.

Ohne das “Ä” kriegt jemand, der 45 Jahre ordentlich eingezahlt hat, zuletzt dieselbe Rente wie der von irgendwo Zugereiste, der hier nie gearbeitet und nie Steuern oder Beiträge gezahlt hat. Das wird im Zuge der EU-Vereinigung noch drastischer ausfallen. Womöglich eine EU-Einheitsrente auf dem Niveau von Portugal oder Griechenland, einzahlen tun die Deutschen, woanders schmiert man nur den Beamten, der die benötigten Bescheinigungen ausstellt.

Aber wir brauchen unser ganzes Geld auch noch für CO2-Zertifikate. ;)

Du hilfst also mit dem Demographiethema und der Abschaffung des “Ä” im Endeffekt dem Maschmeyer, der das für sich ausnützen wird.

Eine einzige sinnvolle Alternative sähe ich darin, das deutsche Umlagesystem stärker zu lokalisieren und ganz auf das “Ä” abzustellen. Das heißt also, dass alle Zahlungen von Renten, die nicht Beitragsbezogen sind, auf den Staat umgestellt werden. Nicht alos, dass die Rentenkasse zahlt und der Staat gibt vielleicht mal einen Zuschuss oder auch nicht für beitragsfremde Auszahlungen.

Dann könnte auf man eine steuerfinanzierte Teilrente als Grundrente für jeden und für die Zugereisten und Eingewanderten und sonstigen Sonderfälle wie Kriegs- und Krisenopfer umstellen. Da zahlen dann die mit dem Einkommen über der Einkommensgrenze und die mit Einkommen aus Vermögen, Pachten, Mieten etc. ihren Beitrag ein, der ja der allgemeinen sozialen Sicherheit dient.

Das Umlagesystem dann darauf gestülpt und möglichst noch nach Bundesländern aufgeteilt, so dass die Rentenkasse nicht eines Tages von Brüssel eingezogen werden kann. Das ist nämlich bald das nächste Thema. Nach der Bankenunion, bei der dann unsere Sparkassen für das veruntreute Geld in Irland und bankrotte spanische Banken aufkommen müssen, kommt sicher bald die Rentenkassenunion, wo dann der Schafhirte und Fischer am Mittelmeerstrand denselben Rentenanspruch erworben hat wie der Malocher im Akkord am Fließband bei Opel.

Nichts gegen den Schafhirten, aber den Drahtziehern geht es ja darum, dass der Malocher von Daimler und BMW mit seinem noch guten Lohn in Zukunft bei Maschmeyer riestert, statt seine Rente mit Schafhirten zu teilen. Danach ist das Umlagesystem geliefert.

Das ist wie mit dem Sozialstaat und den Armutsflüchtlingen aus aller Welt: Sobald die Grenzen aufgemacht werden, ist der Sozialstaat weg und die Neoliberalen haben gewonnen und es geht bei uns in Zukunft nicht mehr besser und anders zu als im Kongo oder in Bangladesh. Darum hatten die Grünen überhaupt kein Problem, von Multikulti auf Agendapolitik umzuschalten: Das soll beides den Sozialstaat in Deutschland ruinieren. Die sind nicht für Flüchtlinge, sondern gegen eine soziale Marktwirtchaft in Deutschland und anderswo. Wenn wir die aber nicht zuerst in Deutschland verteidigen, wird es die nirgendwo mehr geben.

Andreas Kreuz September 30, 2012 um 11:09

@holger September 29, 2012 um 21:27

Hier ist alles beisammen:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=14575#h07

Mein Vortrag des Schlussmonologs aus dem Faust II. wurde schon im Jahre 1972 mit “sehr gut” bewertet… ;-)

Die Aufführung des I. Teils am Nationaltheater Weimar war aber auch sehr beeindruckend.

holger September 30, 2012 um 11:19

@Andreas Kreuz

lol… das PDF von Dir ?

holger September 30, 2012 um 11:24

@Andreas Kreuz

um Goethe zu verstehen, heißt es: Man sollte wie Goethe denken können. Und manch ein Thor… :D Zückt zugleich das Güldne vor… ach wir Armen…

gelegentlich September 30, 2012 um 13:54

Dazu passen unbedingt diese Beiträge:
http://www.heise.de/tp/artikel/37/37676/1.html
und dieser Kommentar hier
http://www.heise.de/tp/foren/S-Re-Genial/forum-239049/msg-22507807/read/
, auch wenn sich die nicht nur auf die Rente beziehen.

holger September 30, 2012 um 18:43

Hier geht de Rände hin

http://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Investor-will-ins-deutsche-Netz-article7355141.html

Nutzlose USD kommen zum Invest. Da sagen wir doch Danke Und Heil an wen auch immer. Suppenkasper… Hier laufen nur Suppenkasper rum. Aber im Ärmele: Wir haben uns doch alle so lieb… Idioten

holger September 30, 2012 um 18:50

Habt ihr das jetzt mal gerafft? Was das mit Energie zu tun hat?

enrico ??? oder läufst du immer noch auf dem Motor “ha die Welt könnde so gerecht sein?”

Wo kommt da wohl das Geld her? Haben wir Formeln parat? Schulden = Guthaben I=S

Investieren mit FIAT Money gabs wohl nicht in der VWL oder doch? Dann zahlt mal schön für den Ökostrom Richtung USA…

Eric Hoyer Oktober 25, 2012 um 19:50

Hallo, was für eine Aufregung zum Thema Renten! Dann kommen all die guten Vorschläge, ganz schön vergesslich, was eine historische Absicherung fürs Alter war?
Leider kommen wir wie o.g. so durch unsere Bürokratie nicht durch. Es fehlt die Einsicht der Menschen, sich nach so entsetzlichen Kriegen und der nachfolgenden Inflation.
http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/innenpolitik/inflation/index.html Da wird historisch belegt wie sich so etwas abspielte, Wir leben schon in einer modernen Inflation. Jeder konnte aber dies ändern wenn er z. B. in 1957 seine Rente in Gold angelegt hätte, dies vereitelte die CDU damals. So hätten wir ein Rentensystem, an gelehnt an Gold und Silber. Damit hätten die Menschen eine Aussicht doppelt so hohe Renteneinkünfte zu erhalten, wenigstens in den unteren Rängen. Und die mehr gezahlt hätten, wäre eine Super-Rente rausgekommen. Und für die Armen und Schwachen wäre vom Gewinn der Einzelnen auch was übergeblieben.
Da wir aber in keiner tatsächlichen Demokratie leben, haben jetzt die Regierungen ein riesen Problem und angeblich die jung Generation noch mehr.
Es ist alles Lüge auf dem Gebiet, denn hätte man selbst später den Bürgern teilweise die Freiheit gelassen in Edelmetall wir in alten Zeiten anzulegen wären aus z.B. 70 Mark 700 geworden oder 170 Euro, wären 1.700 Euro geworden und die Regierung hätte weder Probleme mit der Zukunft noch sonst irgendwie. Es gäbe auch keine Angst vor dem D.-Wandel oder man braucht die Jungen nicht zu verängstigen. Die Regierung hätte überhaupt keine Schwierigkeiten Renten zu zahlen, es wäre kein Thema in allen Medien. Die Bürger würden mehr Geld ausgeben, hätten wesentlich mehr Eigentum und die Gesundheit und das Leben wäre besser als in einer drückenden Demokratie. Unter Hoyer Eric Tipps von A – Z finden mich Menschen die nicht zufrieden sind. Das gleiche Problem ist dies mit den Ausbildungsstellenanrecht für alle Jugendlichen usw.
Einen lieben Gruß in die Runde.
Eric Hoyer

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: