Alle Jahre wieder ein frohes Fest

by f.luebberding on 24. Dezember 2012

Alle Jahre wieder kommen Erkenntnisse wie diese. Ansonsten hat Jürgen Liminski heute Morgen im Deutschlandfunk das Weihnachtsfest aus der Perspektive der Leute betrachtet, die sich nach Weihnachten wohl nicht scheiden lassen wollen. Wie auch immer: Wir wünschen allen Lesern dieses Blogs ein frohes Fest – und den Kindern die Vorfreude auf die abendliche Bescherung. Über das, was den Erwachsenen das neue Jahr bescheren wird, werden wir wie gewohnt berichten. Nach meinem Eindruck ist die Vorfreude darauf in Nuancen anders als bei den Kindern am Heiligen Abend.

{ 16 comments… read them below or add one }

snozin Dezember 24, 2012 um 13:02

Den Blogautoren ein gutes Gelingen ihrer Festlichkeiten. Auch wenn sie die Insolvenz unsererer snozin & Bruchmüller GbRrr wesentlich mit verursacht haben. Darüber schreibe ich gerade einen Bericht, halte diesen aber vorerst zurück. Passt jetzt nicht hierher.

Allen anderen Beteiligten samt ihrer Schreibware ebenfalls ein schönes Fest.

holger Dezember 24, 2012 um 13:12

God Jul! viel Spass heute morgen und übermorgen :D Frohes Fest Allen… auch wenn es manchmal so nicht erscheint… denkt dran, der Planet Erde ist wieder in Richtung Sommer unterwegens. Wenn das kein Grund zur Freude ist, dann weiss ich es auch nicht.

Andreas Kreuz Dezember 24, 2012 um 14:09

Frohes Fest!

Ab September wird’s noch festlicher,
wenn die soziale Komponente in der GroKo zum Tragen kömmt.

Heute ist Tag des Vorgeschmacks:

Eins -

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-12/schroeder-kanzler-frankreich

und zwei -

http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/68608022/gerhard-schroeder-vergebung-ist-nicht-nur-an-weihnachten-noetig

topi Dezember 24, 2012 um 14:37

@ Frank

Was für ein “besinnlicher” Einstieg; hängt da was schief?

Schöner Text von Minkmar. Hatte ich ja kürzlich erst thematisiert, das lrankmachende System un ddie Abschiebung auf individuelle “Schuld”; leider mit wenig Anschluß. :roll:

Nur die “Selbstkritik” als Teil der Presse kommt bei Minkmar doch arg kurz. Gerade mit dem kürzlichen Ende von FR und FTD wäre doch eine schöne Reflexion in zwei Sätzen zu bringen gewesen.

Er schließt ja mit eine gewissen Hoffnung. Na schaun mer mal. Jetzt, wo das neue Zeitalter angebrochen ist.

Frohe Weihnacht euch allen. Und statt hinterher den Scheidungsanwalt anzurufen, kann man sich vielleicht vorher mal klar aussprechen, was man von dem ganzen Terror wirklich möchte.
Wer dann deshalb den Gegenanwalt anruft, den kann man auch getrost gehen lassen. :roll:

"ruby" Dezember 24, 2012 um 14:53

Auch von hier stino Grüße;
Gänsebratensoße fertig,
3. Salzwasserbepinselung ok!
Klösse am durchziehen …

Und nächstes Jahr geht ein richtiges Feuerwerk ab ;-)

Nach nem bischen Cracking in die Rechner der Macht über ne sichere Welle : unterschätzt die Wirkung von WIESAUSSIEHT bei den Beroffenen BLOßNICHT !

Read You Later

holger Dezember 24, 2012 um 15:00

Topi

—>>> Und statt hinterher den Scheidungsanwalt anzurufen, kann man sich vielleicht vorher mal klar aussprechen, was man von dem ganzen Terror wirklich möchte.”

Nein, das geht nicht. Nie und nimmer… :D Ich bin ja der Meinung, dass alles möglich ist. Bin ja Optimist. Aber spätestens bei Allah Jehova Gott, und Goldmann Sachs, stellvertretend versteht sich, hört Friede Freude Eierkuchen auf.

—>>>Wer dann deshalb den Gegenanwalt anruft, den kann man auch getrost gehen lassen”

Genau… wer nicht ins Konzept passt, einfach naja, ab mit ihm. Iss so, bleibt so.

Ist bei gut-gemeinten Ehen eben auch so. Nur zur Scheidung gehören immer ZWEI…

Keynesianer Dezember 24, 2012 um 18:28

Wünsche allen ein frohes Fest und dass es jetzt wieder aufwärts gehe mit der Sonne und dem Licht. :)

Sebastian Dezember 24, 2012 um 18:29

Von mir uach ein frohes Weihnachrfest ;)

Keynesianer Dezember 24, 2012 um 18:42

Falls jemand wieder vom Weihnachtsmann vergessen wurde und von der Frau nur ein Paar Socken bekommen hat, hier ist für jeden etwas dabei ;) – Weihnachtsgeschenke auf Knopfdruck:

http://www.amazon.de/gp/bestsellers/digital-text/620969031/ref=pd_zg_hrsr_kinc_1_5_last

hannes Dezember 25, 2012 um 17:32

hallo

xefix Dezember 26, 2012 um 00:19

@Frank
“Über das,
was den Erwachsenen
das neue Jahr bescheren wird,
werden wir
wie gewohnt berichten.”

Bitte nicht wie gewohnt!
gewöhnt sind wir ja schon.

“Insofern
Berichterstattung
zum Geschichtenerzählen
wird,
leistet sie jene Versöhnung
mit der Wirklichkeit
die über blosse Gelehrsamkeit
hinausgeht.”

Danke an Frank, Hans und allen Anderen!

Alle Jahre wieder kommen Erkenntnisse!

heutenixgegen.

der Herr Karl Dezember 26, 2012 um 10:39

Scheiden? Mal ganz pragmatisch: Es kommt selten was besseres nach.

In diesem Sinne weihnachtliche Gnade und Segen.

wowy Dezember 27, 2012 um 14:25

@huett OT
…aber zum Thema Scheiden doch passend
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/suhrkamp-verlag-ein-literarischer-stern-soll-vergluehen-12006380.html
Ein taktisch unkluger Artikel von Schirrmacher. Er hätte die bessere Recherche für etwas Besseres nutzen sollen. Dass er auf Seiten von Ulla Berkéwicz steht (es sei ihm unbenommen) hatte er schon in seinem letzten Artikel formuliert. Jetzt verkommt die wohl gute Absicht zu einem Feuilleton-Scharmützel, die den Graben nur vertieft.
Einzig ein beiden Seiten neutral gegenüberstehender Mediator, der als Ziel den Erhalt des Verlages proklammiert, kann hier noch nützen (und dabei denke ich nicht an Herrn Naumann!).
Was Schirrmacher völlig ignoriert ist die Tatsache, dass es Ulla Berkéwicz war, die gegen den Gesellschaftsvertrag verstoßen hat.

Was die Gerichte in Berlin und Frankfurt mit ihren Äußerungen sagen wollten ist das:
Sie müssen sich einigen, das ist die einzige Chance! Wenn wir, die Gerichte, aufgrund der Klageanträge nach Sach- und Rechtslage entscheiden werden müssen, dann werden wir keine andere Wahl haben, als den Verlag zu zerschlagen. Seien Sie sich dessen bewusst.

Herr Schirrmacher sollte also einem solchen Mediator den Raum für einen Artikel geben, der beide Seiten das Gesicht wahren lässt und zielführend ist.
Und vielleicht sollte ihm das einmal jemand sagen: mit seinem Artikel befeuert er den Untergang.

Andreas Kreuz Dezember 28, 2012 um 12:52
"ruby" Dezember 29, 2012 um 00:40

Beraterhonorare
Bundesregierung zahlte unter Angela Merkel 1,8 Millionen Euro an Kanzlei :

http://www.faz.net/aktuell/politik/beraterhonorare-ministerium-zahlte-unter-steinbrueck-1-8-millionen-euro-an-kanzlei-12008663.html

Aus Bedürfnis nach Aufklärung wird gnadenlos alles gelesen ;-)

TheRealSlimShady Dezember 29, 2012 um 13:27

>Und für alle Luhmänner unter uns:
Es gibt auch Bücher über StaMoKap – einfach mal googeln oder den besten Freund fragen.

Klar. Ich kam direkt von Lenin und Luxemburg zu Luhmann (abgekürzt: “L-L-L”, muss also was Besonderes sein). En passant ein wenig Hilferding. Aber der beginnt mit H, also passt der da nicht rein…

Leave a Comment

Previous post:

Next post: