Piraten und die “Alternative für Deutschland”

by f.luebberding on 15. April 2013

Das Erstaunliche am gegenwärtigen Zustand der Piraten sind ihre guten Umfrageergebnisse: Sie werden zur Zeit zwischen 2 % und 3 % geschätzt. Trotz der methodischen Probleme bei der demoskopischen Bewertung solcher Kleinparteien, ist das ein bemerkenswertes Ergebnis. Die Piraten haben im Grunde alles falsch gemacht: Sie sind bis heute ohne handlungsfähige Parteistrukturen, werden von Austritten prominenter Mitglieder geplagt und haben eine unfähige Parteiführung, wofür die Debatte um Johannes Ponader nur ein Symbol gewesen ist. Ohne den wahlpolitischen Treibsand des Protestwählerpotentials sind sie jetzt auf ihren Milieukern geschrumpft. Das könnte die Basis für einen Neuanfang sein, wenn sich die Piraten von der fixen Idee lösten, dass sie keine politische Partei seien, sondern der amateurhafteste Teil des Mediensystems. Ein Verdienst der Piraten bleibt aber: Die Politisierung einer bis dahin auf Konsum orientierten Generation von Online-Aktivisten ermöglicht zu haben. Die Medien sind derweil weitergezogen. Ihr Interesse gilt jetzt der “Alternative für Deutschland” (AfD).

Diese wird jetzt ähnlich bewertet, wie unlängst noch die Piraten. Ihr Wählerpotential daher auf über 20 % geschätzt. Darin verbirgt sich kein Milieu, sondern jene Gruppe von Wählern, die sich in den heute im Bundestag vertretenen Parteien nicht vertreten sieht. Deren Motive und soziale Lebenslage sind äußerst heterogen. Wer noch vor einem Jahr in NRW die Piraten wählte, könnte sich morgen schon für die AfD entscheiden. Ihr Milieukern unterscheidet sich aber signifikant von dem der Piraten. Hier dominieren die Baby-Boomer und älteren Jahrgänge. Die soziale Herkunft der Aktivisten ist offenkundig die nicht nur bürgerliche, sondern auch noch gut situierte Mittelschicht. Es seien “keine Spinner, keine Freaks, keine Exoten”, so formulierte es gestern Abend der Berichterstatter des ZDF. Die Mitglieder dieser neuen Partei “kämen ziemlich normal daher. Darin liegt die Kampfansage dieser neuen Partei.” Ähnlich wie damals bei den Piraten finden sich hier Menschen zusammen, die Politik bisher vor allem als das Betätigungsfeld externer Experten betrachteten. Man war zwar politisch interessiert, dachte aber nie daran, sich selber zu engagieren. In der Biographie des in Berlin auf dem Parteitag gerade gewählten Sprechers der AfD, Bernd Lucke, findet das durchaus seinen Ausdruck. Die bisweilen karikierte Dominanz von Professoren der Volks- und Betriebswirtschaft ist dabei kein Zufall. Das Kernthema der AfD, der Euro, sucht sich in der neuen Partei eine ähnliche Interessenvertretung, wie bei den Piraten die Medienkonsumenten. Insofern zeigt sich hier wieder die ungebrochene Integrationsfähigkeit unseres politischen Systems, nämlich kontroverse Inhalte und Interessen, die in den bisherigen Parteien nicht hinreichend abgebildet werden, über Parteineugründungen einzubinden. Das Milieu der AfD ist dabei ähnlich zu bewerten, wie die Linke für die Sozialdemokratie. Sie entstammen dem seit dem Konstitutionsprozeß unserer heutigen Parteien im 19. Jahrhundert “bürgerlich” genannten Lager. Die Piraten dagegen könnten (ähnlich wie die Grünen) tatsächlich einen eigenen Milieukern repräsentieren.

Die Milieuabhängigkeit der AfD wird sich auch sehr schnell zeigen, wenn die Zuspitzung im Wahlkampf diese keineswegs überholten Cleavages wieder reaktualisiert. Bisher spielt die Eurodebatte in den Präferenzen der Wähler kaum eine Rolle. Die AfD wird also vom heterogenen Protestwählersegment leben müssen – und das ist sehr schnell wieder weg, wie es die Piraten gerade erleben. Ihr Vorteil ist aber die knappe Zeit bis zu den Bundestagswahlen Ende September. Organisatorisch ist das zwar für eine neue Partei eine enorme Herausforderung, aber die unabwendbaren internen Machtkämpfe und inhaltlichen Kontroversen könnten bis dahin durchaus von der Anfangseuphorie überdeckt werden. Politische Amateure haben dabei einen Vorteil gegenüber den in jahrelangen Sozialisationsprozessen geschulten Profis aus den etablierten Parteien: Sie vermitteln Begeisterungsfähigkeit. Dieses Momentum ist in Wahlkämpfen nicht zu unterschätzen.

Insofern ist die AfD zu begrüßen. Sie zwingt die etablierten Parteien zu Reaktionen, weil ein wichtiges Thema (die Zukunft des Euro) jetzt auch im Parteiensystem als Kontroverse diskutiert werden muss. Die Bundeskanzlerin wird das erleben. Auf diese Weise wird das Parteiensystem revitalisiert, weil sich jetzt signifikante Bevölkerungsgruppen mit ihrem Anliegen vertreten wissen – und es öffnet die politische Klasse für neue Gruppen. So wird man jetzt erleben, ob die gescholtenen Professoren das politische Handwerk lernen. Der Wirtschaftsphilosoph, einer der wichtigen Ökonomie-Blogger (und akademischer Ökonom) in Deutschland, hat sich bekanntlich der AfD angeschlossen. In seinem Bericht vom gestrigen Bundesparteitag schreibt er:

“Auch der Rest des Wahlprogramms (den ich ein anderes Mal bespreche, wenn die aktuelle Version online ist) enthält eigentlich nur Selbstverständlichkeiten, die leider von der politischen Elite dieses Landes missachtet werden, weshalb es einer Alternative für Deutschland bedarf.”

Was davon in der politischen Praxis übrig bleibt, wird man sehen müssen. Wahlkämpfe funktionieren über die Abgrenzung vom politischen Gegner. Die politische Wirklichkeit über die Kompromissbildung. Auf die Lernkurve dieser neuen Partei darf man gespannt sein.

{ 211 comments }

Frankie Bernankie April 15, 2013 um 11:01

AfD ist die letzte Chance für den Ichling, der bekanntlich Kanzler werden will.

Obwohl ich persönlich das garnicht glaube, dass der Kanzler werden will.

Nachdem sich Steinbrück bei seinen Slogans gerne im Steinbruch der Werbeindustrie bedient (“das Wir entscheidet”), empfehle ich diesen Slogan:

“Ich will so bleiben wie ich bin – Du darfst”

Wobei ich mir vorstelle, dass das “Du Darfst” von Merkel hingehaucht wird.

~ Volksaufstand 1922 ~ April 15, 2013 um 11:12

~ ISCH~ … habe ja in der Vergangenheit hin und wieder zur Wahl der Piraten aufgerufen. Und auch selber einige Male Piraten gewählt. Schluss damit!! Weil:

- NATO-Schlömer ein Trojaner des Systems ist und keiner Anstalten macht, ihn endlich aus der Partei zu schmeißßen.
- die Piraten schlicht und ergreifend way to dumb sind … um auch nur irgendwas auf die Reihe zu bekömmen – ich will nicht wißßen, wie’s bei denen zu Hause aufm Klo aussieht … weil die selbst dafür zu dumm sind.

===> … also wähle isch AfD!!

Übrigens, die verfaulten CIA-Presstituierten der nicht-souveränen BRDDR bezeichnen die AfD als “Einthemenpartei” (oder gar als “Protest-Truppe” (CIA-SPIEGEL)) … dem ist aber gar nicht so! … auch wird behauptet, die hätten gar kein Programm oder nur eines mit 3 Seiten. Mag sein, daßß es kurz ist. Aber: … INHALTLICH(!!!) … ist es – mit Abstand(!!!!) – das umpfangreischste … von allen Parteien die zur Wahl antreten!!! … hier mal nur, was in Sachen Demokratie & Rechtsstaatlischkeit drinne steht:

Rechtsstaatlichkeit und Demokratie

o Wir fordern, den Rechtsstaat uneingeschränkt zu achten. Staatliche Organe dürfen sich selbst in Einzelfällen nicht über Gesetze und Verträge hinwegsetzen. Vielmehr sind diese nach ihrem Buchstaben und nach ihrem Geist zu respektieren.

o Das Handeln jeder deutschen Regierung findet seine Beschränkungen im Völkerrecht, im Grundgesetz und in den Europäischen Verträgen. Diese sind für unsere Gesellschaft von fundamentaler Bedeutung und strikt zu befolgen.

o Wir fordern eine Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte. Wir wollen Volksabstimmungen und -initiativen nach Schweizer Vorbild einführen. Das gilt insbesondere für die Abtretung wichtiger Befugnisse an die EU.

o Parteien sollen am politischen System mitwirken, es aber nicht beherrschen.

o Wir fordern mehr direkte Demokratie auch in den Parteien. Das Volk soll den Willen der Parteien bestimmen, nicht umgekehrt.

o Wir fordern, dass Bundestagsabgeordnete ihre volle Arbeitskraft der parlamentarischen Arbeit widmen. Das Mandat darf nicht unter bezahlten Nebentätigkeiten leiden.

o Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.

===> … das bedeutet … im KLARTÖXSCHT(!!!) … nix anneres … als … die Einführung der Demokratie in Deutschland!!!

===> … wenn Volksabstimmungen kömmen – wie in Schweiz – … dann hat die knallrothschildrote Soz’nbrut ein für alle mal … fertisch – im Sinne von … AUSGESCHIßßEN!!! … und mittelfristig auch Hütt & FlübberdinG (weil die “SPD”-Propagandatöpfe ausgenullt werden …)!

AMEN!

h.richter April 15, 2013 um 11:33

Ich habe auch Piraten gewählt, aber bei der Bundestagswahl bekommt die AfD meine Stimme. Die Alternative für Deutschland sollte sich für das Parallelwährungskonzept nach W. Hankel entscheiden. Die AfD hat diese Idee ja bereits als eine mögliche Lösung aufgeführt.

bauermann April 15, 2013 um 11:36

die Hetze der Genossen gegen jede neue Partei ist sehr auffallend und unerträglich.
hier wehrt man sich nur gegen die neuverteilung der sitzordnung an den fleischtöpfen. spd ist so durchsichtig wie ein trekkerfahrer a la peer sitzenbleiber.

bauermann April 15, 2013 um 11:38

auch ich werde afd wählen. als erstwähler mit 50 jahren.
dank der spd schleppe ich mich mal zum wahltheater.

h.huett April 15, 2013 um 11:44

hg
Lachnummer, wie immer: “Wir fordern, den Rechtsstaat uneingeschränkt zu achten. Staatliche Organe dürfen sich selbst in Einzelfällen nicht über Gesetze und Verträge hinwegsetzen. Vielmehr sind diese nach ihrem Buchstaben und nach ihrem Geist zu respektieren.”

Welche Kaffeesatzleserei für die Bestimmung des Geistes, welche Beckmesserei für den Buchstaben hätte er denn gerne?

” Das Handeln jeder deutschen Regierung findet seine Beschränkungen im Völkerrecht, im Grundgesetz und in den Europäischen Verträgen. Diese sind für unsere Gesellschaft von fundamentaler Bedeutung und strikt zu befolgen.”

Gesetzestreue über alles klingt zu schön, um wahr zu sein. Das ist Retro satt – blind dafür, wie Gesetze zustande kommen und wie sich ihre Anwendungsbedingungen ändern.

“Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.”

Blubla satt. Der neue nichtkonforme Konformismus gewinnt Gesetzesrang? Ergebnisoffen? Durch welchen Gully des Nichts?

keiner April 15, 2013 um 12:06

@HH Nun lass doch mal das rumpelgestielze oder geh dir den kaputten Zahn mal ziehen lassen, das hält doch hier keiner aus.

Wirst doch auch AfD wählen, gibt doch gar keine Alternative zu den Blockparteien, nüch?

Marlowe April 15, 2013 um 12:53

@Volksauflauf:

“Das Handeln jeder deutschen Regierung findet seine Beschränkungen im Völkerrecht, im Grundgesetz und in den Europäischen Verträgen. Diese sind für unsere Gesellschaft von fundamentaler Bedeutung und strikt zu befolgen.”

Kommt auf die Reihenfolge an. Völkerrecht jaanz weit hinten, Grundgesetz und obendrauf die Europäische Kommission.

Kannste noch so viel Abstimmungen über Glühbirnen machen, die EU hat immer recht. Und wenn die sacht, Wasser wird privatisiert, dann isses eben so.

Deshalb: Linke wählen gehen. :-)

(oder spricht da was gegen?)

Ciao

M.

holger April 15, 2013 um 12:53

huett

kannst nicht ohne oder?

Reinhard April 15, 2013 um 13:03

Man kann jetzt schon die Uhr danach stellen, wann die AfD das erste Mal so richtig Probleme mit ihrem braunen U-Boot-Personal bekommt, welches nun hier versucht an schöne Pöstchen zu kommen, nachdem es bei den Piraten nicht so gut geklappt hat.

Wenn man solche Leute nicht SOFORT rausschmeisst, ist die AfD öffentlich schneller diskreditiert, als dies die Piraten auch ohne fremde Mithilfe geschafft haben.

wowy April 15, 2013 um 13:10

OT
+++NSU-Prozess auf 6. Mai verschoben+++

Q. April 15, 2013 um 13:16

Es liegt natürlich nahe, “diese neue Partei” mit den Piraten zu vergleichen. Aber die Verortung in einem Milieu verfehlt etwas: es geht eben doch um nur einen Punkt, auch wenn der ein grundsätzlicher und in viele Richtungen ausstrahlender ist. Wenn die schwierige Aufgabe der Auflösung der Währungsunion vollbracht ist, dann hat sie ihren Zweck erfüllt.

Sinnvoller ist es, die AfD in einem europäischen Kontext zu sehen: die Eurokrise hat nicht nur Regierungen zu Fall gebracht und Länder unter Kuratel gestellt, sondern ist auch dabei die Parteilandschaften umzupflügen. Gegen die Tendenz der Brüsselisierung wächst nun offener Widerstand.
Interessant ist, wie unterschiedlich sich dies in den Nationen formuliert, in unterschiedlichen Nationaltypen: die Italiener werden von einem anarchistischen “Clown” wachgerüttelt, die Deutschen folgen ihren biederen “Professoren” …. ;)
Nigel Farage von Ukip (die nun auch Aufwind haben) war früher mal Börsenhändler ….. und ist ein brillianter Parlamentsredner.

Auffällig an der Kommentierung zu “dieser neuen Partei” ist vor allem, daß (unabhängig wie man inhaltlich sich zu ihr stellen will) das Erfreuliche völlig übersehen wird: in einem Klima, das von Schuldzuweisungen und nationalen Vorhaltungen beherrscht ist, nimmt die AfD ausdrücklich eine europäische Perspektive ein!
Gleichzeitig eine Position der Verantwortung: nicht einfach raus — sondern geordnete Auflösung, möglichst einvernehmliche Abwicklung.
Wer da von “Retro” oder “Nostalgie” (ZDF) redet, hat einfach die Zeichen der Zeit nicht verstanden.

HH
Gesetzestreue über alles klingt zu schön, um wahr zu sein. Das ist Retro satt – blind dafür, wie Gesetze zustande kommen und wie sich ihre Anwendungsbedingungen ändern.
Solltest Du es nicht bemerkt haben:
Seit Beginn der “Rettungspakete”, also seit Mai 2010, agiert die Eurozone (und zunehmend auch die EZB) im rechtsfreien Raum.
Auch wenn die Maastricht-Vereinbarungen völlig unzureichend waren, so hängt daran dennoch die Legitimität des Vorgehens.
Und wir haben einen Punkt erreicht, wo jede Entscheidung, von der man noch gar nicht weiß wohin sie führen soll und wird, vom BVerfG überprüft werden muß ……
Mit der bekloppten Idee, die Nationalstaaten abzuschaffen, geht auch die Erosion des Rechts einher.

Der Zypern-Fall hat das ja doch überdeutlich gezeigt: war das eine Abgabe oder eine Konfiskation? Man weiß es nicht mehr so recht ……

FB
AfD ist die letzte Chance für den Ichling, der bekanntlich Kanzler werden will.
Nein, das ist ein Irrtum.
Die SPD hat in der derzeitigen Konstellation schlichtweg keine Chance, den Kanzler zu stellen! Das war auch schon vor dem Fettnäpfchen-Hüpfen des Kandidaten klar. Solange die Linkspartei in den Bundestag kommt und zugleich für koalitionsunfähig erklärt wird (was ich für einen kapitalen Fehler halte), muß Rot-Grün mehr Stimmen bekommen als CDU, FDP *und* Linkspartei zusammen …. :roll:
Simple Mandatsarithmetik. (Außer natürlich, falls die FDP ganz abnippelt, was aber eher unwahrscheinlich ist.)

Wenn die AfD die 5% überspringt, läuft es – was eh zu erwarten war – auf eine Große Koalition hinaus.

topi April 15, 2013 um 13:24

Bei dem ganzen “Rechtsstaatlichkeits”-Gedöns geht es vor allem um den Bruch der No Bailout- Klausel.
Viele Eurokritiker meinen nämlich, dass ohne Bailout alles gut wäre mit dem Euro. Die faulen Griechen hätten halt bluten müssen, und uns ginge es gut.

Das ist natürlich Käse.
Entweder, man hätte den Bail out halt national aufgeführt (also nicht nur die bekannteste Bad bank zur Bad Bank erklärt, sondern immer weitere, die durch den Zusammenbruch im Süden (und erst recht im Nordwesten).

Oder man hätte jeden Bail out unterlassen.
Die dramatisch wegbrechenden Einnahmeausfälle wegen Rezession und die dramatisch steigenden Sozialausgaben hätte man dann nach bester Austeritätslogik gehandhabt. Und sich zusammen mit den Südländern id eine satte Depression hineinbegeben. Na wers mag. :roll:

Fakt ist: für so ein ein knappes Programm einer so heterogenen Gründerschaft muss man erstmal knackige und konsensfähige Punkte aufnehmen. “Rechtsstaatlichkeit über alles” klingt doch immer gut.

Im Laufe der zeit werden geneigte Journalisten schon veröffentlichen, wo welcher Industrielle jetzt genau von welchen Ausnahmeregelungen profitiert hat. :roll:

f.luebberding f.luebberding April 15, 2013 um 13:25

Holger

Du kannst hier schreiben – und Jüngelchen weglassen. Ansonsten habe ich auf diese Debatte keine Lust. Das habe ich auch Hans deutlich gemacht.

holger April 15, 2013 um 13:32

f.lueberding

Merci… bitte die letzten von mir löschen…

topi April 15, 2013 um 13:40

Die Wahlchancen der AfD werden hauptsächlich von der Medienpräsenz abhängen.

Schaffen sie es (und die ANsätze sahen bisher so aus) die Probleme durch den EUro sachlich rüberzubringen, und erhalten als neue Partei mit guten Umfragewerten natürlich entsprechende AUmerksamkeit zugeteilt, dann sieht es gut aus für sie.

Was schreiben eigentlich die VT-ler?

Wird die Euro-VT (durch nahezu alle Parteien und Medien europaweit), der Euro soll im Interesse des Finanzkapital (oder auch als amerikanisches U-Boot) unbedingt erhalten werden, koste es, was es wolle (die Kosten des einen sind ja die Erträge des anderen) enifach ersetzt duchr die Anti-Euro-VT (die Amis oder böse Finanzspekulanten wollen den Euro kippen) ersetzt?

Ich denke, die Funktionslogik der Medien schlägt zu, und die AfD erhält ihren Raum und drückt die Finger ganz schmerzhaft in die Wunden, die derzeit in D unter den Verbänden des Exportwahnsinns schlummern.

Allerdings haben sie ein großes Problem: die wirklich Gearschten der ganzen Euro-Chose, Klein Erna und ihren Schützen bis hin zum Medianmichel, können sie eigentlich nicht adressieren; leiden die doch nicht unter der Eurorettung, sondern durch deutsches Lohndumping.

Letzteres ist zwar erst durch den fixen WK so stark wirksam, aber es ist schwer, den Ursache.Wirkung-Zusammenhang so umzudrehen, dass der Euro “Schuld” ist; letztlich waren es die Herren Professoren und die Industrie multipliziert durch die Medien, die das Lohndumping vorantrieben.

Aber wie man sieht: auch die Medien werden diesen Punkt nicht aufgreifen können; steht ja alles im Netz, was die Schmierfinken vor zehn und fünfzehn Jahren fabriziert haben. :roll:

Frankie Bernankie April 15, 2013 um 13:43

@Q

“Simple Mandatsarithmetik. (Außer natürlich, falls die FDP ganz abnippelt, was aber eher unwahrscheinlich ist.)”

Genau das könnte aber passieren.
Der FDP – Wähler ist anfälliger für AfD-Parolen al sder CDU-Wähler ( “Mutti wirds schon richten”).

f.luebberding f.luebberding April 15, 2013 um 13:44

Holger

Alles klar.

topi April 15, 2013 um 13:49

@ Q

“Nein, das ist ein Irrtum.
Die SPD hat in der derzeitigen Konstellation schlichtweg keine Chance, den Kanzler zu stellen! Das war auch schon vor dem Fettnäpfchen-Hüpfen des Kandidaten klar. Solange die Linkspartei in den Bundestag kommt und zugleich für koalitionsunfähig erklärt wird (was ich für einen kapitalen Fehler halte), muß Rot-Grün mehr Stimmen bekommen als CDU, FDP *und* Linkspartei zusammen ….
Simple Mandatsarithmetik. (Außer natürlich, falls die FDP ganz abnippelt, was aber eher unwahrscheinlich ist.)”

FB sprach von den Kanzlerchancen Steinbrücks, nicht der SPD.

Es könnte sein, dass es im Zuge der jetzt aufkommenden Debatte im “bürgerlichen “Lager auch reichlich schmutzig wird. Zwar eher unwahrscheinlich, dass die Merkel-geschädigten Konservativen schon aus den Löchern kommen; aber nicht unmöglich.

Generell könnten die Stimmen der CDU-Müden “Bürgerlichen” nicht zur FDP fließen, sondern zur AfD.

Rein Arithmetik: 4,5 Prozent für FDP und für AfD.

Und schon wirds eng. Es könnte ja auch sein, dass noch ein paar Prozente an andere Euroskeptiker gehen, wenn das Thema auf die Agenda kommt.

Oder dass eine generelle Wähleraktivierung stattfindet. Dann punktet die SPD vielleicht mit ihrem wieder gewendetem Programm.

h.huett April 15, 2013 um 13:50

Q.

“Seit Beginn der “Rettungspakete”, also seit Mai 2010, agiert die Eurozone (und zunehmend auch die EZB) im rechtsfreien Raum.”

Wie geht man mit dem Sachverhalt um, dass die bisherigen Verträge nach Maßgabe eines “was nicht sein kann, das nicht sein darf” die von euro-kritischen Ökonomen vorhergesagtem Ungleichgewichte wie Naturereignisse für nicht behandelbar erklärten? Wie geht man damit um, dass die von Kohl – wir erinnern uns an diese Diss – für zwingend erklärte und von Delors beschriebene Folgestufe der politischen und fiskalischen Angleichung nicht vollzogen worden war, als die Krise ausbrach? Wie geht man damit um, dass die Ungleichgewichte unter den Augen aller Beteiligten immer dramatischer zunahmen?

Man mag das mit guten Gründen abscheulich finden, was seither passiert ist und welche Folgen das für das Wiedererstarken überlebt geglaubter Ressentiments bekommen hat. Alternativlos kann man es angesichts der Vielzahl hier und anderswo diskutierter Ideen auch nicht nennen. Aber aus der Binnenlogik der amtierenden Politiker blieb ihnen nichts Anderes übrig, als neues Recht zeitgleich zum Bruch des verletzten Rechts zu schaffen. Eine implizite und zum teil auch explizite institutionelle Garantie war damit ebenfalls verbunden.

Und keine verfassungsrechtliche Prüfung hat dem implizit geltend gemachten übergesetzlichen Notstand eine Grenze gesetzt bzw. Maßnahmen kassiert.

So what?

topi April 15, 2013 um 13:50

Und die generelle SPD_Kanzlerschaft hängt an der Stimmungslage im Herbst.

Die Hannelore muss zwar sehr laut gerufen werden, damit sie kommt; aber es wird Rufer geben, wenn die Arithmetik passt.

topi April 15, 2013 um 13:53

H.Huett

“Aber aus der Binnenlogik der amtierenden Politiker blieb ihnen nichts Anderes übrig, als neues Recht zeitgleich zum Bruch des verletzten Rechts zu schaffen. Eine implizite und zum teil auch explizite institutionelle Garantie war damit ebenfalls verbunden.”

Ja und?
Bruch ist Bruch, Wahlprogramm ist Wahlprogramm, und Zuspitzung im Wahlkampf ist Zuspitzung.

Und jeder Journalist, der auf diesen Punkt mit der inneren Logik antwortet, kriegt ein “Alternativlos gibt es nicht!” zurück.

topi April 15, 2013 um 13:56

Marlowe

“Deshalb: Linke wählen gehen.

(oder spricht da was gegen?)”

Das sind doch Kommunisten, die morgen alle Unternehmen verstaatlichen wollen; dann gibts Übermorgen die Freiheiten wie in China und überübermorgen den Lebensstandard von Nordkorea, weiß doch jeder.

h.huett April 15, 2013 um 14:15

topi

In Ordnung., Warten wir mal ab, welchen Ausgang die Abstimmungen am Donnerstag im Bundestag nehmen werden.

Q. April 15, 2013 um 14:27

FB
Genau das könnte aber passieren.
Der FDP – Wähler ist anfälliger für AfD-Parolen al sder CDU-Wähler ( “Mutti wirds schon richten”).

Schon richtig, — aber ob FDP oder AdF im Bundestag, die Arithmetik bleibt die gleiche ….

Nur diese kleine Chance:
topi Rein Arithmetik: 4,5 Prozent für FDP und für AfD.

HH
Wie geht man mit dem Sachverhalt um, dass die bisherigen Verträge nach Maßgabe eines “was nicht sein kann, das nicht sein darf” die von euro-kritischen Ökonomen vorhergesagtem Ungleichgewichte wie Naturereignisse für nicht behandelbar erklärten?
Ganz einfach: es war von vornherein eine Schnapsidee (auch mit anderen Verträgen).
Lieber Hans, es ist nur noch ein kleines Schrittchen: ;)
*deswegen* sollte das möglichst friedvoll aufgelöst werden, bevor es unfriedlich auseinanderfliegt.

Welche andere Alternative sollte es denn geben?

Wie geht man damit um, dass die von Kohl – wir erinnern uns an diese Diss – für zwingend erklärte und von Delors beschriebene Folgestufe der politischen und fiskalischen Angleichung nicht vollzogen worden war, als die Krise ausbrach?
Damit, daß niemand so recht seine Souveränität aufgeben wollte.
Übrigens auch die Völker nicht, die die Chance hatten, abzustimmen (F, NL, IR).

Und im weiteren natürlich, daß niemand eine Vorstellung entwickelt hat (von rosigen Utopien abgesehen), wie das überhaupt konstruiert werden kann. Vom Brüsseler Zentralstaat schwärmt nur eine abgehobene Politiker- und Bürokratenklasse (die meistens auch die direkten Profiteure sind ….. :roll: ).

wowy April 15, 2013 um 14:28

@huett
Die Konsequenz hätte die Änderung des Lissabonvertrages sein müssen, was in Deutschland auf Art 146 GG hinausgelaufen wäre.
Das heben wir uns aber für später auf, wenn die EU schon fast nicht mehr zu retten ist und erste Kriegsszenarien am Horizont erscheinen. Dann sind die Menschen schneller zu “überzeugen”.

Frankie Bernankie April 15, 2013 um 14:40

@Q.

“Schon richtig, — aber ob FDP oder AdF im Bundestag, die Arithmetik bleibt die gleiche ….”

Das sehe ich nicht so.
Ich glaube jetzt zwar nicht , dass es die AfD schafft, aber sollte sie es schaffen, dann ist das eine völlig andere Situation als wenn dei FDP drin wäre. Denn die AfD ist absolut unkoalierbar mit der Union – sie haben eh nur einen Punkt ( raus aus Euro ), und den bekommen sie mit Merkel niemals zusammen, denn dann müsste Mutti ihre gesamte Europapolitk als obsolet erklären – geht gar nicht.

Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 15:03

Wäre nicht Muttis erste 180-Grad-Wendung.

Q. April 15, 2013 um 15:19

@FB
Denn die AfD ist absolut unkoalierbar mit der Union
Das denke ich auch.

Ich habe es oben nur von Rot-Grün her beschrieben:
selbst wenn “der Peer” die SPD über die 30% gehoben hätte, — wäre immer noch aussichtslos, wegen Linkspartei. Das wird ständig übersehen in der Wahlkampfbetrachtung.

Wie in den USA, wo plötzlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen angesagt wurde, dabei kam Romney, wenn man die Staaten und damit die Wahlmänner anschaute, niemals auch nur annähernd an eine rechnerische Mehrheit heran.

Es ist abstrus. Die Medien können nicht mehr rechnen, und die Parteien glauben auch noch ihren eigenen Spin ….. :roll:

~= HG-Wahl-O-Mat 2013 =~ April 15, 2013 um 15:25

Der Einoderandere …

… ist vielleicht noch unentschloßßen, wo er bei BuTa-Wahl Kreuzerl hinkreutzen soll.

===> … Deshalb hat … ~ HALBGOTT ~ … mal die aktuellen Standpunkte von bunten Parteienspecktrum in BRDDR zusammengefaßßt und – nach neueste wiss’nschaftlische Erkenntnisse – den “HG-Wahl-O-Mat 2013″ entwickelt. Den kann sisch dann jeder ausdrucken wo will oder Smartphone … und dann als Spickzettel mit in Wahlkabine.

http://i48.fastpic.ru/big/2013/0415/bd/07895267d528b9ffb72022b78be5babd.jpg

===> … WÄHLEN GEH’N!!! … AMEN!

Carlos Manoso April 15, 2013 um 15:49

@ f.luebberding on 15. April 2013
“Insofern ist die AfD zu begrüßen. Sie zwingt die etablierten Parteien zu Reaktionen, weil ein wichtiges Thema (die Zukunft des Euro) jetzt auch im Parteiensystem als Kontroverse diskutiert werden muss. Die Bundeskanzlerin wird das erleben. Auf diese Weise wird das Parteiensystem revitalisiert, weil sich jetzt signifikante Bevölkerungsgruppen mit ihrem Anliegen vertreten wissen – und es öffnet die politische Klasse für neue Gruppen.“

Luebberding, mir scheint, dass du die simultane Kapazität des „Systems des Weltkapitals“ (um es mal so abstrakt zu formulieren) sträflich unterschätzt, sei es wg. professioneller Deformation, sei es wg. gespielter Naivität. Das DEALDESIGN so wichtiger Events wie etwa der Bundestagswahl 2013 eines so zentralen Players wie “Deutschland” dürfte schon seit langem verabschiedet und abgestimmt sein. Die Existenz der Fähigkeit ein solches Event zu planen, „realtime“ zu steuern und nach „state of the art“ zu realisieren, kannst du getrost annehmen.

Zum Beispiel ist es self evident, dass die deutsche Bundestagswahl 2013 im Endergebnis auf eine Fortsetzung der Großen Koalition 2005 – 2009 hinauslaufen wird. Das einzuprogrammieren, ist EASY. Eine ziemlich leichte Übung dürfte für jeden guten Script-Schreiber die szenische Anlage der Rolle des Peer Steinbrück darstellen, dessen Rolle auf der Bühne auf Seiten der Mehrheitsbeschafferpartei SPD den Anbedarfteren im Publikum bis zuletzt unklar bleiben muß. Da schon in 5 Monaten der Abspann läuft, kann der Suspense der Inszenierung mittels Auftritten neu auftauchender Spieler wie „Alternative für Deutschland“ nur gewinnen, denn die Auflösung des Films dürfte schon vor Jahren drehbuchmäßig szenisch niedergeschrieben worden sein.

topi April 15, 2013 um 15:54

” Wäre nicht Muttis erste 180-Grad-Wendung.”

Hehe, das wäre ein Hammer. :D

Aber sollte es zu einem Patt nach der Wahl kommen, und aus welchem Grund auch immer GroKo nicht kommen sollen, dann entdeckt Mutti wieder ihr ganz grünes Herz. :roll:

Hat der Alf eigentlich schon eine Farbe? Sein Fell war ja braun.
Schwarz/Gelb/Braun; hmm, nicht Jamaica, vielleicht Babydurchfall? Aber der ist selten schwarz.

Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 15:55

~HG~, das Gute an Deiner Wahl-O-Mat-Website ist, dass man sie nicht nur in die Wahlkabine, sondern auch aufs Klo mitnehmen kann.

Aber bring mal ein paar polnische Mädels.

Carlos Manoso April 15, 2013 um 15:56

@Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 15:03
„Wäre nicht Muttis erste 180-Grad-Wendung.“

Böhser Onkel Hotte, wenn du allen Ernstes glauben solltest, Mutti könne in der aktuellen Lage eine 180-Grad-Wendung vom Bauch auf den Rücken erwägen, dann hast du definitiv so gut wie NIX von der Mission der Angela Merkel verstanden.

topi April 15, 2013 um 15:57

Sag mal Carlos, hat der Drehbuchschreiber in Italien und Frankreich gepennt?

Carlos Manoso April 15, 2013 um 16:26

@topi April 15, 2013 um 15:57
„Sag mal Carlos, hat der Drehbuchschreiber in Italien und Frankreich gepennt?“

Topi, am Ende des Tages kann nur EIN einziges Drehbuch umgesetzt werden. Im Moment steht im Drehbuch, dass Angela Merkel „ihre Eurozone“ bis zur Bundestagswahl im September 2013 unbeirrt im Würgegriff des „deutschen“ Sparterrorismus halten muß. Angela Merkel muß sich lt. Drehbuch sogar völlig taub gegen das Anziehen der „Daumenschrauben“ der Hegemonialmacht USA zeigen. Beispielsweise kritisiert das US-Magazin Forbes –Sprachrohr des US-Kapitals-, die „schwache Binnennachfrage Deutschlands sei ein Indiz dafür, dass Deutschlands eigenes Modell nicht funktioniert“. Der von Deutschland ausgehende Druck sei die „ultimative Quelle“ der fortdauernden Euro-Krise.
http://www.forbes.com/sites/afontevecchia/2013/04/09/germany-cant-escpae-its-own-crushing-austerity-as-exports-fall-and-imports-tank/

Angela Merkel steht im Zentrum „der Systemkrise eines an seiner Hyperproduktivität erstickenden Kapitalismus“ und sie darf lt. Drehbuch erst umfallen ab September 2013.

Frankie Bernankie April 15, 2013 um 16:37

@BOH

“Wäre nicht Muttis erste 180-Grad-Wendung.”

Auch wieder wahr.

topi April 15, 2013 um 16:40

Q.

“Wie in den USA, wo plötzlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen angesagt wurde, dabei kam Romney, wenn man die Staaten und damit die Wahlmänner anschaute, niemals auch nur annähernd an eine rechnerische Mehrheit heran. ”

Das ist nicht richtig.
Hier sieht man, dass es selbst im Oktober, nachdem die Medien die erste Debatte klar an Romney vergaben, noch mal recht knapp wurde; noch ein großer Staat richtig beumfragt, und Rep wäre vorn gewesen.
http://www.electoral-vote.com/evp2012/Pres/ec_graph-2012.html

Die Daten für die einzelnen Staaten finde ich nicht mehr auf der Seite, es war damals jedenfalls in diversen Staaten sehr eng geworden.

Hier ist das Wahlergebnis, auf den Staat zeigen, kriegt man den Unterschied.
http://www.electoral-vote.com/evp2012/Pres/Maps/Nov15.html#item-4

Mit den vier knappsten Staaten, Unterschied 1 bis 4 Prozent, hätte Romney gewonnen.
Und wie gesagt, zwischendurch sah es in diesen Staaten sehr knapp aus, Florida war schon rot und VA und Ohio nach meiner Erinnerung unentschieden.

Also noch eine zweite Debatte, die für Romney gewertet worden wäre, und kein Sturm, und sehr knapp. (Hätte hätte Fahrradkätte :roll; )

Das grundsätzliche Problem der Reps: sie müssen fast alle Swing States gewinnen. Das ist prinzipiell schon recht unwahrscheinlich, wenn denn kein sehr rechter Wind das Land erfasst.

“Ich habe es oben nur von Rot-Grün her beschrieben:
selbst wenn “der Peer” die SPD über die 30% gehoben hätte, — wäre immer noch aussichtslos, wegen Linkspartei. Das wird ständig übersehen in der Wahlkampfbetrachtung.”

Letzten Sommer sackte die Union auf 31 bis 33 Prozent ab. Das reichte zwar noch nicht für rotgrün angesichts von dunkelrot und orange, aber rotgrünorange mit den damals noch eher linken Piraten war schon drinnen.

“Es ist abstrus. Die Medien können nicht mehr rechnen, und die Parteien glauben auch noch ihren eigenen Spin …..”

Die Medien müssen natürlich immer Spannung halluzinieren, wenn sie 374 Stunden über eine Wahl berichten; sonst wären es ja verschwendete Gebühren. :roll:

Und eine Partei, na das ist ja wohl klar.
Die SPD ist halt mit ihrer Linken-Phobie in einer besonderen Klemme gefangen. Aber das ist ja nun ihre Sache.

Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 16:40

Carlos, kann sein dass ich NIX kapier. Aber bei Schwurbelsätzen die mit “Zum Beispiel ist es self evident” eingeleitet werden schalte ich ab, das ist bei mir ein “self-evidenter” Automatismus.

Carlos Manoso April 15, 2013 um 16:54

@Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 16:40
„Carlos, kann sein dass ich NIX kapier. Aber bei Schwurbelsätzen die mit “Zum Beispiel ist es self evident” eingeleitet werden schalte ich ab, das ist bei mir ein “self-evidenter” Automatismus.“

Böhser Onkel Hotte, ich kann ja verstehen, dass Deutsche bei solchen„Schwurbelsätzen“ abschalten:
“We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness” (“Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika” vom 4. Juli 1776)

h.huett April 15, 2013 um 16:55

CM

12 Punkte :-)

Bob April 15, 2013 um 16:57

CM

Völliger Schwachsinn!

h.huett April 15, 2013 um 17:00

topi

Zu dem Thema der ersten Debatte zwischen Obama und Romney schreibe ich gerade ein größeres Stück. Kontext sind Hannah Arendts Essays über Wahrheit und Lüge in der Politik und Stephen Colberts Begriff der TRUTHINESS.

Romney hat in dieser Debatte gelogen, dass sich die Balken bogen – und die Medien erklärten ihn ungeprüft zum Sieger, weil sie, von wenigen Ausnahmen abgesehen, in ihrem 24/7-Zyklus fast nur noch Entertainment betreiben, auf ihren Unterhalt durch Zerstreuung des Publikums setzen.

keiner April 15, 2013 um 17:03

Nu lass doch ma, da hat der Herr Hütt mal was gefunden, was ihm Freude macht…

btw:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Koks-loeste-Banken-Beben-aus-article10476066.html

Ma alle das Depressivum absetzen, dann klappt das auch mit der Weltwirtschaft. Alles wird gut, sagt der Onkel Ass-mussen.

keiner April 15, 2013 um 17:04
Q. April 15, 2013 um 17:07

CM
am Ende des Tages kann nur EIN einziges Drehbuch umgesetzt werden. Im Moment steht im Drehbuch, dass Angela Merkel „ihre Eurozone“ bis zur Bundestagswahl im September 2013 unbeirrt im Würgegriff des „deutschen“ Sparterrorismus halten muß.
CM, wir sind zutiefst beeindruckt!
Wie hast Du es nur geschafft, Einblick in das geheime Drehbuch zu bekommen? War´s ein Marsmännchen-Leak?
Oder bist Du gar der Drehbuchschreiber? :)

(Wir hatten doch mal ne theologische Diskussion, da klang das sinnvoller ….)

@topi
um bei der US-Wahl Bescheid zu wissen, mußte man die gewichteten Umfragen (plus Erklärungen) bei Nate Silver verfolgen. Der lag auch schon 2008 richtig.

http://fivethirtyeight.blogs.nytimes.com/

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zukunftsforscher-nate-silver-kopf-oder-zahl-11987087.html

+ HG + April 15, 2013 um 17:15

@hütt
“Und keine verfassungsrechtliche Prüfung hat dem implizit geltend gemachten übergesetzlichen Notstand eine Grenze gesetzt bzw. Maßnahmen kassiert. So what?”
=====

===> … ach herrjeh :-)

( …. schwelg … )

===> … wenn das doch der Onkel Addi noch hätte erleben dürfen! … Hans, Du und der Addi, ihr wärt die besten Freunde geworden! … habt ihr doch dieselben Vorstellungen von Rechtsstaat, Verfaßßung und Demokratie! .( .. aber du kannst es ein bißßchen ziviler ausdrücken als er damals … tja, verkaufe ist heutzutage eben allet … )

topi April 15, 2013 um 17:20

Weißte Carlos, in der Schule habe ich jede Menge “Gesetzmäßigkeiten” der gesellschaftlichen Entwicklung gelernt.

Und wenn ich älter gewesen wäre, hätte ich die diversen Änderungen der Gesetzmäßigkeit hautnah mitbekommen. Zum Beispiel das EInschalten immer neuer Stufen auf dem Weg zum Kommunismus, oder so.

Merkels Politk lässt sich völlig mit dem Erhalt der Regierungsmehrheit über die Wahl hinaus erklären.
Und das kann sich auch jeder selbst-erklären. :roll:

Als gemeiner Finanzkapitalist dagegen könnte ich jetzt einige Drehbücher schreiben, um optimal durch diese Phase durchzukommen. Eine konstante muttierende Kanzlerin wäre da eine Möglichkeit; aber beileibe nicht die einzige.

Eagon April 15, 2013 um 17:25

Die PROFESSOREN waren begeisterte Gegner der Demokratie, des Parteiensystems an sich, ihrer jüdischen Kollegen und Anhänger deutschen GRO?MACHTDENKENS.

Ne, deutsche Professoren vermufft in euren Talaren.

12 Millionen CDU-Wähler sind ja auch nicht gerade der HIT.

Was Steinbrück geschafft hat. Die NICHTWÄHLER noch mal aufzustocken.

Gabriel sollte nach der Wahl auch gehen müssen.

Und die SPD sollte ihre Selbstauflösung beantragen.

topi April 15, 2013 um 17:28

Q

“um bei der US-Wahl Bescheid zu wissen, mußte man die gewichteten Umfragen (plus Erklärungen) bei Nate Silver verfolgen. Der lag auch schon 2008 richtig.”

Wahlergebnis in Florida: 50 : 49 Prozent.
Wahlergebnis in Ohio: 50 : 48 Prozent.

Da kann sich nun Nathan der Weise auf die Brust klopfen, den richtigen Ausgang anhand von Umfragendurchschnitten vorhergesagt zu haben.

Ein kleiner bis mittlerer Medienhype, worum auch immer (siehe die Bewertung der ersten Debatte; vielleicht ja ein durchgeknallter schwuler Umweltschützer der ein Familienfest der NRA niedermetzelt), und die Vorhersage ist falsch

Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 17:29

Carlos, ich mag einfach kein “Denglisch”. Hat immer sowas pseudomäßiges, wichtigtuerisches…

Dein Zitat Jahrgang 1776 brauche ich nicht zu kommentieren, das macht der hier besser:
http://www.youtube.com/watch?v=euVR0QrGyfk

HG April 15, 2013 um 17:29

… un nun zurück zu den wirklisch wischtischee Themen:

- Frauenquote
- Homoadoption von wehrlose Knaben
- Plastiktütenpfand
- Anerkennung von ausländische Berufsabschlüßße
- NSU-Kino
- Stolpersteine
- Sexismus
- Rassismus
- Biologismus
- Nationalismus
- Vegetarismus
- Integrative Einheitsschule für alle IQs / Sprachkompetenzlers
- Kita ab 1 statt Betreuungsgeld
- Klimahandel
- …

Doktor D April 15, 2013 um 17:45

@topi: Du solltest dir vielleicht die Mühe machen, dich etwas genauer mit Herrn Silver zu beschäftigen, bevor du uns mal wieder mitteilst, wie das ja eigentlich alles richtig zu sehen ist. ;-)

Am Wochenende habe ich “Lincoln” gesehen und der geheime Held des Films, Tommy Lee Jones als Thaddeus Stevens, brachte da das Verhalten vieler Kommentatoren hier auf den Punkt: “Sie, Mister XY, wurden noch nie von etwas überrascht – und deswegen werden Sie auch niemals jemanden überraschen.”

eFlation eFlation April 15, 2013 um 17:46

Laut aktueller Umfrage auf Bild.de sind 78% gegen den Euro (bisher 2800 Stimmen) – So what?
Medial wird man sich nun auf die AfD “stürzen”, Protestwähler werden überlegen ob Sie Ihre Stimme geben, Merkel & Co. muss aus der Deckung wenn der Druck anhält. Aber auch nur wenn – denn bis September dauert es noch lang. Die potentiellen Wähler werden aber hoffentlich begreifen, dass eine Partei mit einem Thema nicht ausreicht um Deutschland voran zu bringen.
In der AfD befinden sich jetzt schon „verbale Umfaller“. Hans Olaf-Henkel unterstützt die AfD, dabei hat Henkel Oskar Lafontaine für unfähig erklärt, weil Oskar vor dem Euro damals gewarnt hatt. Und nun macht er mit der AfD nichts anderes.

wowy April 15, 2013 um 17:56

@eflation
Da schauen wir gespannt 3 Monate weiter, dann wird die Bild Beethovens Neunte in der XL Version verbreiten.

topi April 15, 2013 um 18:01

Doc D

Es ist völlig egal, was Silver sagt oder tut.

Die Behauptung, ein Ergebnis in einem Bundesstaat mit einem Prozent Stimmenunterschied ist durch wasauchimmer (Soziologische Zusammensetzung der Wahlkreise, Vorwahlumfragen, Planetenkonstellationen) determiniert, ist Unsinn.

Es gibt immer einen Zufall, der ein paar Pünktchen ausmachen kann.

Ich gehe auch schwer davon aus, dass herr Silver auch davon ausgeht.

Insofern ziehe ich mein “Nathan der Weise” zurück; die Spitze ging ja nicht gegen ihn, er gibt eben eine Prognose ab, die sich als erstaunlich zielsicher erwiesen hat; sondern gegen, die, die mitteilen, dass diese Prognose immer zu jedem Zeitpunkt des Wahlkamps eintreten MUSSTE.

topi April 15, 2013 um 18:06

” Die potentiellen Wähler werden aber hoffentlich begreifen, dass eine Partei mit einem Thema nicht ausreicht um Deutschland voran zu bringen.”

Auf welche Parteien richten sich denn deine Hoffnungen, um “Deutschland voran zu bringen”, eflation?

Soldat Schwejk April 15, 2013 um 18:19

Interessant zu sehen, wie sich der euroskeptische Blogflügel mit Blick auf die AfD aufgefächert hat. Von klar contra (meinereins) bis klar pro (Halbgott), dazwischen abgestuft topi, wowy, Q, keiner…

@ HG, also jetzt mal echt… Von Deiner aktuellen Formkrise und ihren Entäußerungen mal abgesehen… im Grunde hielt ich Dich ja immer für einen hierarchophoben Punk… also wenn ich so an Deine älteren Polemiken gegen “Juristen und Lehrer” denke…

Und nu… willste diese Bonzenpartei wählen, deren Gründerväter doch nur beleidigt sind, weil ihre Lehrmeinung nicht zur Staatsdoktrin erhoben wurde? Ist schon ulkig. Glaubst Du im Ernst, die werden sich für “eschte Demokratie” einsetzen? Na gut, es soll ja auch Leute geben, die der Steinbrück-Sozenbande ihr Bekenntnis zu sozialer Gerechtigkeit glauben…

Und mit den Piraten… hast Du’s mit und bei denen wenigstens mal versucht, bevor Du wie ein politischer Konjunkturritter den Stab über sie brichst, jetzt, wo der Zeitgeist eine andere Sau durchs Dorf treibt?

h.huett April 15, 2013 um 18:21

topi

Der entscheidende Vorsprung Silvers war, dass seine Prognosen wesentlich akkurater zutrafen als zahlreiche andere, zu denen historisch bedeutsame Namen gehörten, wie zB gallup.

Nebenbei bemerkt hat Silver auch eine sehr erfolgreiche Karriere als Pokerspieler hinter sich ;-)

Carlos Manoso April 15, 2013 um 18:24

@Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 17:29
„Carlos, ich mag einfach kein “Denglisch”. Hat immer sowas pseudomäßiges, wichtigtuerisches…
Dein Zitat Jahrgang 1776 brauche ich nicht zu kommentieren, das macht der hier besser:“

Böhser Onkel Hotte, meinste DEN mit „der“?
http://www.youtube.com/watch?v=_fE3-PxWihk

topi April 15, 2013 um 18:26

Die AfDies haben doch schon Maßstäbe gesetzt, betreffs eschter Demokratie.

Das Parteiprogramm wurde rst beschlossen, dann beschlossen, dass nur mit Dreiviertelmehrheit geändert werden kann, und dann das Programm diskutiert.

So lieben es die zackigen Demokraten. :roll:

@ Soldat
Abgestuft in dem Sinn, dass damit erstmal das Thema auf die Tagesordnung kommt. Und eventuell Bewegung in den Alternativlos-Block.

Im Sinne von “wählbar” ist Sonneburg noch viel naheliegender. :roll:

+ hg + April 15, 2013 um 18:28

“In der AfD befinden sich jetzt schon „verbale Umfaller“.

===> … ein “UMFALLER” ist mir im zweifelsfall immer noch lieber, als die Helden, die koste es was es wolle immer weiter voran peitschen auf dem einmal eingeschlagenen Holzweg. Wer A sagt muss nett B sagen, sondern kann auch anerkennen, dass A falsch war und C-wärts ziehen. Der Mongo-Euro den die Speichellecker der Hochfinanzsatanistenmafia uns Europäern angetan hamn, darf nicht zum Stalingrad Europas werden. Deshalb: Stopt endlich die Täter-Blockparteien SPDCDUGRÜNEFDPLINKE !!!

“Hans Olaf-Henkel unterstützt die AfD, dabei hat Henkel Oskar Lafontaine für unfähig erklärt, weil Oskar vor dem Euro damals gewarnt hatt. Und nun macht er mit der AfD nichts anderes.”

===> … ja, Henkel & Sinn hamn Kehrwende gemacht! Und das ist auch gut so!! … dafür definitiv meinen Reschpekt!!! … zumal es ja einen Unterschied gibt zwischen damals vor 15 Jahren und heute! … damals hamn Henke und Sinn den Franzosen, Griechen und Cypressen geglaubt (No-bail-out, keine Staatsfinanzierung durch die GS-EZB, usw)! … inzwischen ist klar, das der Vertrauensvorschußß von denen verspielt wurde … die Geschäftsgrundlage des Euro … ist damit entfallen.
@eFlation

“Die potentiellen Wähler werden aber hoffentlich begreifen, dass eine Partei mit einem Thema nicht ausreicht um Deutschland voran zu bringen.”

===> … @topi, @frankibernanke, usw … sind längst als hoffnungslose Fälle des krassierenden, endstationären Schildbürgerbolschewismus erkannt worden, die niemals aus ihrer geistigen Umnachtung herausstoplern werden. Was ist mit die, eflation?? … deine Aussage ist schlicht FALSCH! … was ist es bei dir ? … Dummheit oder vorsätzliche Lüge, eflation? … lies dir halt wirklisch mal das AfD-Programm durch!! … und versuche es dann nochmal!

1.) Euro weg bzw. Euro nach Maastricht-Regeln (also OHNE Umverteilung über Draghiculas GS-EZB zu den Betrüger-Staaten)
2.) EInführung der Demokratie in Deutschland (Volksentscheide, usw.)
3.) Schlußß mit der Umvolkung

===> … das sind schon … DREI … Themen, eflation!! … kannst du denn schon bis drei zählen, eflation??

“In der AfD befinden sich jetzt schon „verbale Umfaller“.

===> … ein “UMFALLER” ist mir im zweifelsfall immer noch lieber, als die Helden, die koste es was es wolle immer weiter voran peitschen auf dem einmal eingeschlagenen Holzweg in die Hölle. Der Mongo-Euro den die Speichellecker-Korruptnicks der Hochfinanzfaschistenmafia uns Europäern angetan hamn, darf nicht zum Stalingrad Europas werden. Wer A sagt muss net B sagen, sondern kann auch anerkennen, dass A falsch war und fortan C-wärts ziehen Deshalb: Stopt endlich die antideutschen & antieuropäischen Täter-Blockparteien SPDCDUGRÜNEFDPLINKE !!!

“Hans Olaf-Henkel unterstützt die AfD, dabei hat Henkel Oskar Lafontaine für unfähig erklärt, weil Oskar vor dem Euro damals gewarnt hatt. Und nun macht er mit der AfD nichts anderes.”

===> … ja, Henkel & Sinn hamn Kehrwende gemacht! Und das ist auch gut so!! … dafür definitiv meinen Reschpekt!!! … zumal es ja einen Unterschied gibt zwischen damals vor 15 Jahren und heute! … damals hamn Henkel und Sinn den Franzosen, Griechen, Italienern und Cypressen geglaubt (Maastricht-Kriterien, No-bail-out, keine Staatsfinanzierung durch die GS-EZB, usw)! … inzwischen ist klar, das der Vertrauensvorschußß von denen verspielt wurde … die Geschäftsgrundlage des Euro … ist damit entfallen.

===> … zum Oskar: hattu mal nen konkreten Link WAS der Oskar damals wirklich gesagt und getan hat??

… zum Oskar: hattu mal nen konkreten Link WAS der Oskar damals wirklich gesagt und getan hat??

+ hg + April 15, 2013 um 18:37

@topi
“Das Parteiprogramm wurde rst beschlossen, dann beschlossen, dass nur mit Dreiviertelmehrheit geändert werden kann, und dann das Programm diskutiert.”

===> … ein geschickter Schachzug! … vor ein paar Tagen war in der Bilderberger-ZEIT ein Artikel, in dem zwischen den Zeilen stand warum man sich so entschieden hat: wenn bei der “Diskussion” um das Programm auch nur einem das mikro weggenommen worden wäre, hätte der Bundeswahlleiter der sterbenden Altparteien der Afd die teilnahme an der BuTa-Wahl canceln können!!

===> … immerhin steht im Afd-Programm explizit, dass – in Zukunft – auch & gerade PARTEIINTERN Demokratie zu herrschen hat. Daran müßßen sie sich natürlich messen lassen. Es ist bekannt, daßß die Granden der Blockparteien der Hochfinanzmafia interne Demokratie noch mehr hassen als äußßere …

Soldat Schwejk April 15, 2013 um 18:37

@ Q – “Gegen die Tendenz der Brüsselisierung wächst nun offener Widerstand. Interessant ist, wie unterschiedlich sich dies in den Nationen formuliert, in unterschiedlichen Nationaltypen: die Italiener werden von einem anarchistischen “Clown” wachgerüttelt, die Deutschen folgen ihren biederen “Professoren””

Ach wenn Du’s schon so schreibst… da will ich doch gleich noch mal meine Version von vor ein paar Wochen zitieren:

Der Kacker in den Pleitestaaten
der stimmt für Clowns und Mafiapaten
Das kommt im Vaterland nicht vor
Von Profs und Feuilletonkastraten
erheischt ein greiser Chor
des deutschen Scheißers Ohr
Und unter den Talaren
ein feuchter Traum vom Sparen

Übrigens, zum prognostischen Teil: Ich glaube nicht, daß die AfD in ihrer aktuellen Aufstellung große Erfolgsaussichten hat. Die Leute sind allesamt nicht “volksnah”. Sie bräuchten so ein paar populistische Rampensäue, die Marktplätze füllen können und die auch ein Gespür für Themen haben, die im vorletzten und letzten Moment noch entscheidend sein können (dabei aber Fettnäpfchen vermeiden). Haben sie nicht, und werden sie so als hochgeschlossene Eliten-Dissenter-Partei wohl auch nicht kriegen… bzw. denen dann nicht wirklich Initiative einräumen, weil sie Angst vor “loose cannons” haben…

Nigel Farage hab ich neulich in Deinem Link gesehen… der Mann ist ja eine begabte Rampensau. Aber so ein Alleinunterhalter wäre in der AfD wohl kaum denkbar, oder?

Prognose: AfD geht in den Umfragen schnell hoch auf 15%, bröckelt dann ab, wird im heißen Wahlkampf ganz pulverisiert… das wird dann ein sich selbst verstärkender, von inneren Zerwürfnissen begleiteter Prozeß… und sie landen am Ende irgendwo bei 1,5%.

Carlos Manoso April 15, 2013 um 18:48

@topi April 15, 2013 um 17:20
„Weißte Carlos, in der Schule habe ich jede Menge “Gesetzmäßigkeiten” der gesellschaftlichen Entwicklung gelernt.
Und wenn ich älter gewesen wäre, hätte ich die diversen Änderungen der Gesetzmäßigkeit hautnah mitbekommen. Zum Beispiel das EInschalten immer neuer Stufen auf dem Weg zum Kommunismus, oder so.
Merkels Politk lässt sich völlig mit dem Erhalt der Regierungsmehrheit über die Wahl hinaus erklären.
Und das kann sich auch jeder selbst-erklären“

„Im Rahmen der bestehenden gesellschaftlichen Konstellation kann die Krise nur verzögert werden, indem Berlin einlenkt und weitere Konjunkturpakete mitsamt Eurobonds auflegt. Die Verschuldungsdynamik könnte so noch eine Zeit lang – vielleicht sogar ein paar Jahre – aufrechterhalten, und so das System notdürftig am Laufen gehalten werden. Insofern stehen die Chancen auf eine Abwendung der akut drohenden Verwerfungen äußerst schlecht, müsste doch die deutsche Politelite ihren Standpunkt sofort grundlegend ändern und diesen auch noch der deutschen Öffentlichkeit verkaufen, die ja ebenfalls von den Massenmedien in einem “Wolkenkuckucksheim” gehalten wird, in dem die “faulen Südländer” für die Krise verantwortlich gemacht werden. Der Spiegel-Online-Kolumnist Wolfgang Münchau brachte diesen Prozess der enthemmten Ideologieproduktion in Deutschland, die sich nun gegen ihre Urheber in der Politik und den Massenmedien wendet, auf folgende diplomatische Formel: “Die Narrative dieser Krise sind völlig außer Kontrolle geraten, und die Politik weiß nicht, wie sie sie wieder einfängt.”

Immerhin deuten erste Rauchzeichen aus Berlin darauf hin, dass die Bundesregierung sich langsam dessen bewusst ist, was sie gerade im Begriff ist anzurichten. Das Wall Street Journal berichtete unlängst, Berlin sende derzeit “starke Signale”, dass es bereit sei, “seine Einwände gegen Euro-Bonds aufzugeben”, wenn andere Staaten bereit seien, “weitere Machtbefugnisse an Europa zu transferieren”. Neben der Kontrolle der Kreditaufnahme und den Euro-Bonds seien laut WSJ noch eine gemeinsame Finanzmarktaufsicht und Einlagensicherung, die strikte Koordinierung der nationalen Steuerpolitik, sowie eine “Stärkung der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik” im Gespräch. Somit verkommt europäische Krisenpolitik mal wieder zu einem Machtkampf, bei dem divergierende nationale Interessen in Konflikt geraten. Es stellt sich nur die Frage, ob dieser langwierige Prozess vor einem akuten Durchbruch der Krisendynamik abgeschlossen werden kann.

Ohne einen raschen Kurswechsel Berlins wird der deutsche Sparwahn hingegen unvermeidlich einen baldigen Kollaps herbeiführen, den sich angesichts der herrschenden ideologischen Verblendung selbst beinharte Kapitalismuskritiker nicht wünschen sollten. Es gibt einen buchstäblich mörderischen Unterschied zwischen einem chaotischen Zusammenbruch und einer emanzipatorischen Überwindung der gegenwärtigen Gesellschaftsunordnung, wie die jüngsten Entwicklungen im arabischen Raum illustrieren. Eine tatsächliche Überwindung der kapitalistischen Dauerkrise ist nur jenseits des Kapitalismus möglich – aber das ist etwas, was weder Frau Merkel noch Herr Weidemann für uns leisten können.“
http://www.krisis.org/2012/ist-es-schon-zu-spaet#more-5281

gelegentlich April 15, 2013 um 18:49

Im Allgemeinen ist es doch eine Idee, sich nicht so sehr Programme anzusehen und mehr auf die Leute selbst zu achten. Dann frage man sich welche Interessen die haben und vertreten werden, bedenke, dass Wasser nie bergauf fließt und dann hat man eine realitätstaugliche Meinung. Funktioniert bloß nicht bei reinen Maklertypen, Leuten, die sozusagen selber nichts sind außer dem, was der jeweilige Auftraggeber aus Ihnen macht. Aber das ist hier bei der AfD ja noch nicht der Fall.
Dass “HG” dort landet war so klar, dass man dafür keinen Silver brauchte. Vielleicht kommt ja dieser Ex-Grüne-Möchtegern-CDU-neoliberale Entertainer, wie hieß er doch gleich, auch noch dazu?
Dennoch drücke ich der AfD gaaaanz fest die Daumen: bis 4,9%. Der FDP ebenso.

Soldat Schwejk April 15, 2013 um 18:59

@ Marlowe – “Deshalb: Linke wählen gehen. :-) (oder spricht da was gegen?)”

Na es spricht einiges dafür… nun gibt es bei den Linken auch verschiedene Flügel, von denen einige Positionen vertreten, mit denen ich so meine Schwierigkeiten habe… Auch weiß man nicht, ob deren inneres Intrigieren vor der Wahl wieder losgeht… man möchte es nicht hoffen.

Am kommenden Sonntag würde ich auch Linke wählen…

… aber wenn bis September noch was dazwischen kommen sollte, was mir diese Entscheidung sauer werden läßt, dann gibt es ja noch genug sympathische Splitterparteien. Mein Opa war Esperantist, eigentlich könnte ich in seinem Angedenken auch mal die Esperantisten wählen… Oder die Tierschützer. Oder “Die Partei”.

Aber nicht SPD. Und auch nicht AfD.

wowy April 15, 2013 um 19:11

@Soldat Schwejk
auch contra
http://www.wiesaussieht.de/2013/04/11/vorkriegszeit/#comment-60199
Ich bin für ein gemeinsames Europa, mir geht es um das “wie” nicht um das “ob” .
Im Moment wird allerorten das Spiel “Teile und herrsche” gespielt.
Wir bräuchten Solidarität unter den Menschen in Europa und eine gemeinsame Gestaltung dessen, was Europa für die Menschen zukünftig sein sollte.
Ich wiederhole mich: von gefühlt 100 Talkshows im deutschen Fernsehen gibt es keine zu Europa! Wir haben in der Politik keine e c h t e Diskussion zu Europa, weder in Deutschland noch in den anderen Ländern. Die Diskussionen beziehen sich bisher nur auf die Abwehr dessen, was in den Hinterzimmern passiert.
Wir brauchen einen Verfassungskonvent, sonst wird es Europa bald nicht mehr geben, oder wir werden in einem Chinopa aufwachen.

Q. April 15, 2013 um 19:13

topi
Ein kleiner bis mittlerer Medienhype, worum auch immer
Das war´s doch gerade: bis auf den first debate Heber hat sich nix getan, aber die Medien taten so ….
Und Romney hätte 4-5 Swing states schwingen müssen. Nearly impossible without a game changer.

Soldat
Die Leute sind allesamt nicht “volksnah”. Sie bräuchten so ein paar populistische Rampensäue
Ja ja …. die sollten sich einen Dirk Müller schnappen. ;)

Aber ich denke, es wird v.a. daran hängen, wie gut sie organisatorisch in die Puschen kommen.
Und — ob Anfang September das Eurothema in den Medien eine Rolle spielt.
Wer weiß, vielleicht wird Draghi ja im August extra eine AfD-Bertha spendieren ….. ;)

Und die Medien? Tappen unsicher daher, sind aus ihrer Propaganda …Berichtsroutine geworfen.

Vorausschauende Chefredakteure prüfen bereits die Qualifikationen ihrer Journalistinnen, um eine dirndlfähige Auswahl dorthin zu entsenden …. :)

Meine Prognose:
falls es gut läuft, holen sie 12-15%.
Sonst um die 7%.

someone April 15, 2013 um 19:28

Auch sehr schön:
http://stuetzendergesellschaft.wordpress.com/2013/04/14/spatmittelalte-manner-traumen-von-alten-reichen/

Die Briten verbrennen die Thatcher im übrigen. Ich mochte sie zwar auch nicht, aber dass man nun zu frühneuzeitlichen Volksriten zurückkehrt, ist dann vielleicht doch übertrieben.

gelegentlich April 15, 2013 um 19:47

@someone
Ich halte das nicht für übertrieben, sondern für absolut jenseits von Gut und Böse sich über den Tod eines Menschen öffentlich zu freuen.
Solange es aber nicht um das Individuum Margret Thatcher geht, sondern vielmehr um die durch ihren eigenen Willen öffentliche Figur und die Verwüstungen, die sie angerichtet hat, darf sich diese verblichene öffentliche Figur schlecht wundern, wenn nun Leute laut geben und einfach kund tun, das nicht mehr haben zu wollen wofür diese Figur stand. Pseudoreligiösen Quatsch, genannt neoliberal, eine Art Rattenreligion.

hg April 15, 2013 um 19:58

@gelegentlich
“Dass “HG” dort landet war so klar, dass man dafür keinen Silver brauchte.”
————————-

===> … ~ isch ~ … bin gar nicht Afd!! … ich mache nur Werbung für die. Propaganda (allerdings … wahrheitsgestützte Propaganda … was mich von Hütt & Flübberding und dem ganzen rest des gleichgeschalteten Medienapparates unterscheidet … ).

===> … WER … es verkackt hat in der BRDDR, das ward ihr SPD/Gewerkschaftshengste, @gelegentlich! … IHR habt uns um mind. 20% Lohnzuwachs beschißßen! … zu Exportsklaven degradiert!! … nie wieder Versailles!!

===> … tatsächlich habe ich auch bei der Afd erhebliche Bauchschmerzen. Trojanerpartei des Systems? Nur “neoliberale Knochen”?

===> … aber – als Wi-Ing – ich habe einen Entscheidungsbaum durschkalkuliert … und bin zu dem Schlußß gekommen, daßß man durch Wahl der Afd zumindest die theoretiche Schangse auf Change hat. Wenn wieder nur die Blockparteien im BuTa sitzen ist der Untergang Deutschlands & Europas … hingegen … sischa! -> play se chance …

===> … einfach formuliert: Man kann nur gewinnen, wenn man Afd wählt, aber nichts verlieren !

@soldat schwejk
“man braucht populistische Rampensau”

===> … nicht unbedingt! … denn das Frustwähler-Potential liegt inzwischen bei 33% plus x, y, & z!!! … siehe Italien … :-)

===> … LUCKE … ist durchaus ein rhetoriches Talent (zumal für ein Volkswirt!)! … serjös! … läßßt sich nicht powoverzieren (man denke nur ma … ~ HALBGOTT ~ … würde in Talkshow sitzen bei Maybritt Maischbörger … ) ! … fachlich kann er jeden Politclown/ verlog’nen Johurnalistenclown mit kleiner Finger die Gedärme rausquetschen vor laufende Live-Kamera … :-)

~ Dr. Hannibal Halbgott ~ … rät Afd folgender Kurs:
=================================

1.) … “AfD … Freiheit, Frieden, Wohlstand entscheiden!”

2.) … “wählt AfD … denn es mußß wieder eine OPPOSITION im ansonsten einstimmigen Bundestag geben! … eine ECHTE Opposition! … eine Opposition mit ökonomischer Sachverstand! … weil Abnicker gibt es genug”

3.) … sollten sie sich ganz offiziell NICHT als “Ein-Themen-gegen-den Euro”-Partei bezeichnen, sondern vielmehr als …

a) “Partei der MITTE(-lschischt)” und

b) … als Partei für die Einführung von Demokratie in Deutschland! … Für die Einführung von Volksentscheiden wie in Schweiz, ein Gesetz gegen Abgeordnetenbestechung (mitsamt brutalstdenkbarer Bestrafungen) schlüsselfertig zur BuTa-Wahl vorlegen und Gesetz für leistungsorientierte Diäten (gesetzlich gekoppelt an die Entwicklung der durchschnittlichen Stundenlöhne (netto&real!) der deutschen Arrrrbeiterklasse! usw.

===> …. so … klappt mit 20% plus x!!! … grooses Halbgott-Ehrenwort!!

Ostsächsischer Papierkorb April 15, 2013 um 20:07

Im Namen Deutscher Papierkörbe appelieren wir an alle Parteiflügel, sich als Splitterparteien zu organisieren und Programme zu schreiben.
(Die IG Papiercontainer übermittelte uns eine Grußadresse.) Wir sind Standort und Faktor zugleich. Gemeinsam sch …schuff …schufen wir 50 Mrd. Arbeitsplätze. (rund)

Bruchmüller
Sekretär

Andreas Kreuz April 15, 2013 um 20:33

Wer von Euch hat denn seine Anteilsscheine an der Opium-Rekord-Ernte in Afghanistan schon eingelöst? Hä?
Oder gab’s Deputat?

Außer ‘ner GroKo geht nix im September.
Oder habt Ihr alle in der Grundschule gepennt?
Der gescheiteste Kommentar zum Dingsbrück steht wie meistens hier:

http://www.egon-w-kreutzer.de/

15. April 2013
09.30 Uhr Ode an das Vergessen (Chor der SPD-Wähler)

gelegentlich April 15, 2013 um 20:33

“===> … WER … es verkackt hat in der BRDDR, das ward ihr SPD/Gewerkschaftshengste, @gelegentlich! … IHR habt uns um mind. 20% Lohnzuwachs beschißßen! … zu Exportsklaven degradiert!! … nie wieder Versailles!!”

Hmmh, ich bin weder SPD noch Gewerkschaftshengst und ich kann mich nicht erinnern, dass die radikalen marginalen Kleinbürger, weil sie ja mit Xenophobie beschäftigt waren, dies zu ihrem Thema gemacht hätten. Dass “die Rechte”, zu der ich Sie zählen muss, sich jemals um den Reallohnverlust auch durch Schröder/Riester usw. gekümmert hätte wäre mir neu. Der Goldpreiss und chice Investmentchancen (für die arbeitet Geld ja) waren interessanter.
Was die Zukunft bringt weiß ich nicht. In der Vergangenheit (bei der AfD, im Gelben Forum) werde ich nicht suchen.

"ruby" April 15, 2013 um 21:36

Showdown!
http://www.youtube.com/watch?v=1kqE0-7bEAc
Donnerstag Berlin

Böhser Onkel Hotte April 15, 2013 um 22:03

Nee, Carlos, den meinte ich sicher nicht, aber DEINER hat den böhsen Onkel jetzt doch noch zum Schmunzeln gebracht.

;

holger April 15, 2013 um 22:20

Halbgöttchen

du zerlederst dich gerade selber

holger April 15, 2013 um 22:22

===> … ja, Henkel & Sinn hamn Kehrwende gemacht! Und das ist auch gut so!!”

Muhahahaha :D ROFLLMAO

holger April 15, 2013 um 22:30

Sach mal Halbgott

wo bleibt die Verfügungsgewalt über die beiden? Einfach wech?

hg April 15, 2013 um 22:46

@holger April 15, 2013 um 22:20
“Halbgöttchen du zerlederst dich gerade selber”
——————-

… inwiefern??

===> … nur fürs Protokoll:

1.) Ja, es kann sein, dass die AfD als ganzes auch eine Trojaner-Partei des Imperiums der Hochfinanzmafia ist. Dennoch: Spieltheoretich … kann man nur gewinnen, nichts verlieren, bei Wahl von AfD.

(… Dass sie mit U-Booten durchseucht ist/wird … ist absolut sicher, Frage ist, wie man damit umgeht. ~ Ich ~ habe einen Katalog geeigneter Abwehrmaßßnahmen gegen Unterwanderung durch die Schlapphüte bereits vorgelegt … )

2.) Was die AfD im Programm stehen hat ist aber … REVOLUTIONÄR!

( … die Abschaffung des Euro … ist ein Zwergenfurz gegen die Einführung von Volksentscheiden. Auch die angeführte restriktive Steuerung der Immigration ist … mutisch formuliert … )

3.) Selbst wenn die AfD nur mit 5,1 % in BuTa einzieht, … alleine schon die regelmässige NENNUNG von Alternativen in aller Öffentlischkeit … fickt das System der Machtmafia ganz gewaltig!! … das PR(opaganda) gesteuerte System der “Gelenkten Demokratie” im “Westen” braucht die mediale Gleichschaltung! … “Differenzen” … sind nur auf lächerlichen Nebenschauplätzen ohne jede praktische Relevanz zulässig ( Dosenpfand, Rechtschreibreform, Mindestlohn, Knabenadoption, Frauenquote, usw) zur Ablenkung und Bespaßßung der Sheoplemaßßen.

4) … Holger schau hier:

http://i48.fastpic.ru/big/2013/0415/bd/07895267d528b9ffb72022b78be5babd.jpg

===> … irgendwelsche sachlich begründete Einwände ??

hg April 15, 2013 um 23:25

@holger

Olaf Henkel … habe isch in TV bei Maischbritt Maibörger gesehen. Ging um EURO. War wohl 2010 . Henkel war damals schon klar gegen Euro. Da war auch Paul Pinkel, der berüschtigte Ober-Rittmeister aller ukrainische Zwangsprostituierte. Die beiden hamn sisch extrem angekeift. Pinkel-Paule hat gekeift … daßß Zeit von souveräne Nationalstaaten jetzt vorbei wäre … da weiß man, woher’s kömmt … Henkel war hingegen klar für Nationalstaaten & Demokratie …

"ruby" April 15, 2013 um 23:26

Sollte noch ein einziger Parlamentarier für die sinnlose Milliardenverschiebung nach Zypern stimmen, gibt es den unübertroffenen Titel des
VOLLSPACKEN 2013 UNLIMITED
verliehen !
Als Urkunde den Redetext von Wolfgang Schäuble zur Begründung.

hg April 15, 2013 um 23:56

@gelegentlich

===> … geht das schon wieder los? … hattu wieder deine “XENOPHOBIE”-Platte aufgelegt? …die mit dem Sprung drin?

===> … komm her ich zeig dir Xenophobie:

1) wäwäwä.messerattacke.wordpress.com/2013/03/10/weyhe-turken-rudel-tritt-daniel-s-ins-koma-nur-einer-in-u-haft/

2) wäwäwä.mopo.de/polizei/st–pauli-17-jaehrige-verpruegelt-und-ausgeraubt,7730198,22302036.html

===> … nur zwei aktuelle Beispiele von Xenophobie mitten in Deutschland! … antideutsch-rassistische Gewaltxenophobie .. wie sie seit vielen Jahren tagtäglicher Alltag in Deutschland ist! … 1001 Reichskristallnäschte!! … dank SPD & Grüne! … wird halt nur von Frank Lübberding, Mely Kiriaki, Jörg Lau und den anderen deutsen Qualitätsjournalisten systematich vertuscht. Deswegen auch so viele Opfer: … die meisten wurden nicht gewarnt vor der Gefahr.

===> …. werd mal nüchtern, Junge!! … in der Realität spielt sich was ganz anderes ab, als in dein linksextrem verstrahler Ideologen-Betongkopf!

topi April 16, 2013 um 01:15

Die erste normale Umfrage hat explizit nach der AfD gefragt.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/insa.htm

Drei Prozent zum Einstieg, damit dürfte die Grenze überschritten sein und die großen Institute demnächst nachziehen; die Aufmerksamkeitsmaschinerie dann so richtig anlaufen.

petervonkloss April 16, 2013 um 02:48
Systemfrager April 16, 2013 um 06:58

@f.luebberding
>>> Jüngelchen weglassen … Das habe ich Hans deutlich gemacht.
Ja, dann abwarten … die Botsschaf höre ich wohl …

gelegentlich April 16, 2013 um 07:56

@hg
Nein, das Faß will ich nicht weiter aufmachen. Ich erwähnte nur dass und warum ich lieber in die Zukunft schaue als in diese Vergangenheit.

” … nur zwei aktuelle Beispiele von Xenophobie ” – ach wären Sie doch damit bei PI oder im Gelben Forum geblieben. Realität geht anders. Ich war unlängst in Neukölln, dort, wo es angeblich sooo gefährlich ist für “Biodeutsche”. Unter Anderen aß ich vorzüglich in einem libanesischen Lokal, mit einer albanischen Familie am Nebentisch, deutschen Studenten und akademischem Mittelbau, türkischen Suriani-Christenkindern und deren “bio-deutschen” Freundinnen usw. In der U-Bahn, im Wedding, habe ich eine Gruppe angetrunkener Türken/Marokkaner freundlich nach Verbindungen gefragt und bekam eine freundliche und höfliche Auskunft. Die Einzigen, die mir besoffen und pöbelnd während eines 5tägigen Aufenthaltes in Berlin in der U-Bahn auffielen, waren einmal abgehängte “Biodeutsche”.
Aber Sie haben recht: da fehlt noch was bei der AfD. Ich bin gespannt ob man es schafft bei diesem Thema gedämpfter aufzutreten. Sonst wird das nichts mit den 4,8%. Wird man ja noch sagen dürfen… vor einer Mely Kiyak fürchten Sie sich zurecht, so, wie der Luftballon vor der Nadel Angst hat.

Eagon April 16, 2013 um 08:10

AfD:= Ablenkungsmanöver für Deutschland.

Warum sollten junge Leute Professoren wählen, die eine ‘Kathedermarktwirtschaft’ prdeigen, und Gutachtengelder der Reichen saufen????

Frankie Bernankie April 16, 2013 um 08:29

@topi

“Das Parteiprogramm wurde rst beschlossen, dann beschlossen, dass nur mit Dreiviertelmehrheit geändert werden kann, und dann das Programm diskutiert.”

Für die AfDler ist halt ein Parteiprogramm eher sowas wie die “Allgemeinen Geschäftsbedingungen”, da liest man so halbherzig drüber, und man weiss, die muss es geben.

Es geht ja um einen auskömmlichen Zinsfuss für die Geldhaber bei ausreichender Risikofreiheit, das ist der Kern der Veranstaltung “AfD”.

h.huett April 16, 2013 um 08:43

FB

Exakt. Zinsfuß- und fluss. Der Rest ist geschenkt. Interessant, wie in der Passage, die das “Hotte” zu Will verlinkt, Lucke von Blome vorgeführt wird. Wie ich schon schrieb: Regierungssprecher im Wartestand. Auf die Schnelle fiel den Berufspolitikern im Studio nix ein.

Interessant noch etwas Anderes: Der Rückschnitt des allgemeinen Wahlrechts auf Besitzbürger. Die Idee favorisiert Luckes Stellvertreter Konrad Adam.

Frankie Bernankie April 16, 2013 um 08:54

@hhuett

“Interessant noch etwas Anderes: Der Rückschnitt des allgemeinen Wahlrechts auf Besitzbürger.”

Das ist ja der Hammer!

kurms April 16, 2013 um 09:14

FB: “Das ist ja der Hammer!”

Das ist vor allem dämlich. Geld regiert doch jetzt schon die Welt. Selbst die katholische Kirche hat gelernt, daß man auch ohne Scheiterhaufen Kontrolle ausüben kann.

Der Hotte, nicht "das" April 16, 2013 um 09:19

Immerhin, meinem Link wurde gefolgt. Aber interessant die unterschiedliche Wahrnehmung: Lucke von Blome vorgeführt? Wann soll das passiert sein?

Der Link bzgl. K. Adam macht tatsächlich nachdenklich…

gelegentlich April 16, 2013 um 09:28

“Der Link bzgl. K. Adam macht tatsächlich nachdenklich…”
Ach was. Welche Leute das sind war doch vor der Gründung klar. Das meinte ich gegenüber “hg” mit: auf die Leute selber achten, nicht auf das jeweilige Programm, das sie verkünden. Dann weiß man, wohin sie gehen möchten wenn man sie denn ließe.
Sollte dieser Adam-Sachverhalt wirklich in die MSM kommen wird man halt eine gesichtswahrende Distanzierung finden.
Hayek, der Säulenheilige der Libertären, als beamteter Professor und Ayn Rand, die von Sozialhilfe lebte, die sie nicht ausschlug, genügen doch als Maßstab der Glaubwürdigkeit dieser Richtung.
Es gibt unzählige Gründe dafür vor Menschen Respekt zu haben. Dass das Gegenüber ein deutscher Professor ist zählt nicht zu diesen Gründen.

holger April 16, 2013 um 09:29

HG

===> … irgendwelsche sachlich begründete Einwände ??”

Yep: in etwa so freie Wiedergabe Amschel der Schlaue:

“Gebt mir die Macht über die Kröten, und mir ist es egal, welche Kröte die Macht gerade hat”

is that enough?

Die AfD möchte wohl auch gerne den Aua Standard für etwa 7B Ördlinge einführen.

Du weißt, dass ich den eurotz net mag. Aber ich brauche nicht solche Puuper von der AfD, die Jahrelang sich in der Nase nach Popeln gesucht haben. Besonders nicht einen Henkel. Den Bock zum Gärtner oder so.

Isch Vollgott gehe net wählen, weil Amschel der Schlaue einfach recht hat. Das akzeptiere ich. Weil eine Enttäuschung fängt mit einer Täuschung an.

Mir ist jeder lieber, der mir sagt: Du… ich der “Politiker” verarsch dich jetzt… den würde ich Wählen.

Nur weil der ehrlich ist.

Systemfrager April 16, 2013 um 09:41

gelegentlich

Hayek, der Säulenheilige der Libertären, als beamteter Professor und Ayn Rand, die von Sozialhilfe lebte, die sie nicht ausschlug, genügen doch als Maßstab der Glaubwürdigkeit dieser Richtung.

Volltreffer

Der Hotte April 16, 2013 um 09:49

@gelegentlich

Das Schlimmste sind die Schablonen in den Köpfen. Rechts/Links, Schwarz/Weiß, Guthaben Habender/nicht Habender.

Darum geht’s hier nicht. Sondern um die Frage, wie wir aus dem Schlamassel wieder rauskommen, das uns Kohl & Co eingebrockt haben. Und zwar, BEVOR uns der Laden um die Ohren fliegt.

Der Lucke argumentiert sachlich, auch wenn er von einem Blome blöd angemacht wird. DAFÜR hat er meinen Respekt. Scheiß auf den Titel.

Arschlöcher (-> K. Adam) gibt’s überall. Ich muss die Kerle nicht wählen, aber wenn sie Mutti in den fetten Hintern treten soll’s mir recht sein.

holger April 16, 2013 um 10:10

HG

egal wen du nimmst, egal welchen „Politiker“ egal was für eine Partei. Auch die Aktion „Echte Demokratie jetze“ oder so. Die Piraten, die alten stinkenden Socken, oder die Altersarmut für Deutscheland.

Was sollte sich wohl wie ändern, wenn der eine dem anderen nichts gönnen tut? Wenn de als nur was von der VWL hörst, ohne Virtuellen mix des Internetzes.

Was würde Nadel Smith und Sackhaar Marxes wohl zu der Rendite eines Klingeltones von Jung Justin Bieberchen sagen wollen?

Onkel Topistaner tauscht ja immer noch Kartoffeln auf dem Markt A zu B… aber der Markt ist virtuell geworden. Konrad Zuse sei dank… ja, es war nicht Bill das Tor.

Wie viel Billionen werden täglich virtuell verschifft? Und da kommen die einfältigen mit I=S und Schulden=Guthaben. Die ober Experten fordern der Aua Standard. Der rest brüllt Inflation…

Dr. Bit und Mr. Byte kennen keine Inflation. Immer nur eine Frage des Glaubens.

Die AfD sind die Taliban des Deutschelandes. Traditionelle die ihren Glauben glauben. Nicht mehr und net weniger. Aaaahle Wurscht.

Die Piraterie ist auch net mehr das, was se mal war. Wie willste nen Schiff entern oder kapern, wenn als Anträge und Gesabbelt wird. Ich konnte die Piraterie im Internetz über Twitter verfolgen… Heiliges Blächle… Schlimmer als eine EU Kommission und Gurkengradbestimmungsbehörde.

Und nu kömmst du mir mit der AfD Apes for Deutscheland?

Ich kann nur sagen, ich habe den Staats-Terror satt.

topi April 16, 2013 um 12:12

“Interessant” auch die Ideen von Prof Irina Smirnowa.

Schnell lesen, das PDF hat sie schon aus dem Netz genommen, aber die doc. ist noch zu finden.

https://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:blkBLBHShj8J:https://www.alternativefuer.de/pdf/Kandidaten/Beisitzer/irina-smirnova.pdf+Irina+Smirnova:+%E2%80%9CAlle+Hilfeempf%C3%A4nger,+sowie+Erwachsene,+die+Leistungen+aus+dem+Asylrecht+empfangen,+mit+Ausnahmen+:+Elternteil+von+kleinkindern+bis+18+Monate,+das+mit+dem+Kind+lebt,+Elternteil+von+Kindern+mit+Behinderungen(dato),+werden+zusammengefasst+und+in+einem+Lektorium+unterrichtet,+Sie+haben+einen+normalen+Arbeitstag+wie+alle+normal+arbeitende+B%C3%BCrger+und+Urlaubsanspruch.+Es+werden+Schulungen+in+Deutsch,+Mathematik+Politik,+Religion,+Berufsf%C3%B6rdernde+Ma%C3%9Fnahmen+ect.+angeboten+ihrer+Leistungsniveau+entsprechend&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESj6X71YGTyrkNVCR9t-atHEf64yG9R1pMZg2l7vTAlcmEH9dVEGQ14V8UXQTY0Y3qfoRqPRQR7N7Ww0ZUSEcvrViBHHljuo_IdOE2LPRoWKsbWQrnEZmyfizYluNlZjHcGvTDNT&sig=AHIEtbRgraVeybtdpLc0XCv_31-HbJ0h8A

topi April 16, 2013 um 12:22

Hmh, der Link sieht doch etwas seltsam aus. :roll:

Ich kann aus der doc auch nicht kopieren.

google nach:

Irina Smirnova Alle Hilfeempfänger, sowie Erwachsene, die Leistungen aus dem Asylrecht empfangen, mit Ausnahmen

sollte zwei ergebnisse bringen, das eine ist ihre Seite, die PDF ist weg, aber die doc. kann man noch ansehen.

Ist straff libertär.
Taugt nur zum “Populismus” unter einer recht engen Zielgruppe. :roll:

gelegentlich April 16, 2013 um 12:46

@topi

Oh Gott, das sieht nach extremster Laienspielschar aus, was die IT-Technik angeht. Geht nicht, Browser stürzt ab, wie dem auch sei. Was bisher im Vorbeifliegen zu sehen war läuft darauf hinaus, dass Asylbewerber verpflichtet werden sollen, Sprach- und andere Kurse hier zu belegen. Wer nicht nach den Regeln mitmacht kriegt kein Geld. Schande auch, dass wir uns von einer Russin sagen lassen müssen wie eine Sache auf deutsch geht.

/dev/null April 16, 2013 um 13:04

“Interessant noch etwas Anderes: Der Rückschnitt des allgemeinen Wahlrechts auf Besitzbürger.”

Dem Link gefolgt und:
“Wählen dürfen demnach in Zukunft nur noch die Nettosteuerzahler,”

Also will der AfD das Wahlrecht für Steuerflüchtige abschaffen?

Als ‘Rampensau’ können sie ja mal bei Wolfgang Wendland anfragen, vielleicht ist der ja zu haben .. . . .

Linus April 16, 2013 um 13:05

@topi:
Im Google-Anriss auf Schnellansicht klicken funktioniert (noch)!

Linus April 16, 2013 um 13:09

@topi:
Im Google PDF Viewer kannst du dann noch auf “Ansicht -> als HTML darstellen” wechseln. Da kann man auch kopieren.

gelegentlich April 16, 2013 um 13:10

Entweder die bauen ihre Webseiten um oder sie können es nicht, weil sie eher Internetausdrucker sind. Finden konnte ich auf die Schnelle das hier:
“Frau Prof. Dr. Dr. Irina Smirnova aus St.Petersburg war die einzige, die in ihren Positionen irgendwas zur Integration schrieb (“Deutsche zeigen im Allgemeinen zu wenig Stolz, als daß es attraktiv wäre, sich zu integrieren; Der Respekt für viele fremde Kulturen im eigenen Land ist eine Einbahnstraße, da von den Parallelgesellschaften kein Respekt zurückkommt; diese Parallelgesellschaften sind kein Gewinn für Deutschland; Es sollte unterbunden werden, das Hilfeberechtigte wieder Personen ins Land holen, die wiederum Hilfe benötigen; Ausländer, die hier keinen Fuß fassen, müssen das Land wieder verlassen, oder auf eigenen Beinen stehen; weitere Fordeungen, die nichts mit diesen Themenkomplexen zu tun haben, liste ich hier nicht auf) und sie wurde dann auch als Beisitzerin gewählt. ”
schrieb ein Marcus I., der dabei war:
http://www.civforum.de/showthread.php?84756-Alternative-f%FCr-Deutschland/page45&p=5297235

gelegentlich April 16, 2013 um 13:20

@alle
Ok, ich habe das, die Kandidatenvorstellung von ihr mit diesem ganzen Text, 1 MB pdf-Datei. Wie kann ich das weitergeben? Ich schicke es mal an Frank Lübberding mit der Bitte um Amtshilfe.

h.huett April 16, 2013 um 13:26

gelegentlich

Gibts keinen link dazu? Das machte es einfacher. Danke.

gelegentlich April 16, 2013 um 13:28

Der funktioniert offenbar bei den Meisten hier nicht. Das Herauskopieren klappt erst recht nicht. Die offiziell von Google ausgewiesenen Links liefern nur error-Meldungen.
Wie gesagt: die bauen entweder um oder sie können es nicht.
(Mail ist nun bei F. Lübberding)

topi April 16, 2013 um 13:33

Ich denke, da wird jetzt mit Hochdruck versucht, böse Spuren zu verwischen.

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!

Das meiste darf man wohl, wobei einiges Grundgesetzparagraphen mit Ewigkeitsgarantie berühren dürfte.

Aber man sollte halt nicht, wenn man nicht nur Großkonservative ansprechen, sondern auch das leicht erregbare Protestwählerpotenzial abgreifen will.

Die Seite von Smirnova ist offenbar eine Bewerbungsschrift für eine Parteistelle. Insofern besonders brisant, da die AfDler nicht behaupten können, sie hätten das nicht gewusst, oder das ist lange her, oder das hat mit der Partei nichts zu tun.

Sind Lucke und co solche Dilettanten?
Es war doch klar, dass alle Funktiuonsträger nun direkt von der Schwarmintelligenz durchleuchtet werden.

Oder sind sie so straff libertär, dass ihnen gar nicht auffällt, dass man mit Libertarismus in Reinform hier keine Blumentöpfe gewinnt?

Sicherlich gibt es straff “Konservative”, die dem vielleicht auch zustimmen; alles besser als Mutti und Westerwelle, Frauen- und Homofreunde.

Die 20 Prozent Rechten im Land aber sind so nicht zu erreichen; Smirnova will ja nicht nur Asylbewerber zwangsbeglücken, sondern alle “Assis” (meine Formulierung); Ausnahmen nur für die Pflege von Babys und behinderten Kindern, alle anderen in zwangsweise Ganztagsbelehrung.

Die Großmedien haben noch nichts; wäre es ihnen ja auch viel lieber, den Ballon erstmal richtig aufzublasen. :roll:

topi April 16, 2013 um 13:34
f.luebberding f.luebberding April 16, 2013 um 13:43

Wer an der Bewerbungsmappe von Frau Smirnova Interesse hat, kann sich bei mir melden. Wenn sie ihre Idee mit der Volkshochschule für alle Hilfsempfänger umsetzen will, kollabierte allerdings unser Bildungssystem. Wir haben noch nicht einmal genug Mathematik-Lehrer für die Allgemeinbildenden Schulen. Das sind halt die Ideen von politischen Laien, die herum phantasieren.

gelegentlich April 16, 2013 um 13:46

Wenn ich gemein wäre und kein Gentleman würde ich einfach 2 Bilder der Dame, “vorher-nachher”, ins Netz stellen. Dann sähe man welchen menschlichen Preis offenbar sozialer Aufstieg in diesem Land mittlerweile hat.
Wobei mich noch nicht einmal ihr Vorschlag stört. Es ist mehr dieser auf die vermeintliche Mehrheit schielende Blick: seht her, das ist der ideale Parasitennachweis!

Eagon April 16, 2013 um 13:48

“Die Energiepolitik brauche „ein nachhaltiges Energiekonzept“, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) müsse reformiert werden, statt über Subventionen müsse erneuerbare Energie künftig über das allgemeine Steueraufkommen finanziert werden.”

Es gibt auch Punkte die vernünftig sind.

Wenn sich Mathematiker (in diem Fall Bärbel Höhn) ‘Marktmechanismen’ (Strompreishandel an der Börse bestimmt EEG-Umlage) ausdenken, kann das sich schon mal als Falsch herausstellen.

Das muß korrigiert werden.

Dann sollte

Eagon April 16, 2013 um 13:57

Wahlweise ist der Euro (Überfordert den Investitionswillen von Deutschland hier zu investieren) oder die hohe Abgabenbelastung für Reiche (25 dann beginnt das Märchen von Deutschland als Investionsland) für die beschissene Situation, Großunternehmen sitzen auf eine Billion Cash und Verweigern das Investieren in Deutschland , verantwortlich.

Mit dem AfD ist keine Umverteilung und keine Nachfrage zu machen!

/dev/null April 16, 2013 um 13:58

wers will

http://www.keepandshare.com/doc/view.php?id=6170178&da=y

haltbar bis walpurgisnacht

Carlos Manoso April 16, 2013 um 15:13

@ f.luebberding April 16, 2013 um 13:43
„Wer an der Bewerbungsmappe von Frau Smirnova Interesse hat, kann sich bei mir melden. Wenn sie ihre Idee mit der Volkshochschule für alle Hilfsempfänger umsetzen will, kollabierte allerdings unser Bildungssystem. Wir haben noch nicht einmal genug Mathematik-Lehrer für die Allgemeinbildenden Schulen. Das sind halt die Ideen von politischen Laien, die herum phantasieren.“

Luebberding, du klebst halt zu sehr an „unserem“ beamtenmäßigen staatlichen Bildungssystem.

Nimm mal zum Beispiel Studienfach Physik, wo unter den Absolventen Lehrer im öffentlichen Schulsystem Mangelware sind. Die Zahlen für das Jahr 2007 zeigen, dass von den insgesamt 93.100 Erwerbstätigen, die ein Physikstudium absolviert hatten, 7,7% als Lehrer arbeiteten. In den letzten 10 Jahren absolvierten 1.900 Physiker pro Jahr eine Uni (1995 waren es noch 3.700 Physiker). Momentan scheiden pro Jahr jährlich 2.200 Physiker aus Altersgründen aus dem Erwerbsleben aus. Bis 2030 werden es jährlich ausscheidende 3.300 Physiker sein.

Ich bin beispielsweise in einem Privatinternat erzogen worden. Unser Physiklehrer war ein 70jähriger promovierter Physiker, der nach der Rente aus den USA wieder nach Deutschland zurückgekommen war und jetzt sehr praktisch und anschaulich Physik unterrichten wollte, obwohl er in seinem bisherigen Leben nicht mal im Traum daran gedacht hatte, Schüler zu unterrichten. Das Privatinternat gab ihm –ohne lange zu prüfen- die Chance, sechs Monate lang von deutschen Schülern live getestet zu werden, um die Schüler dann entscheiden zu lassen, ob sie mit dem weitermachen wollen. Kurzum, es dauerte weniger als ein halbes Schuljahr und wir gingen freiwillig in die freiwilligen Physikkurse, die der Physiker zusätzlich Nachmittags! Durchführte ! Ums kurz zu sagen, es gibt in Deutschland viele tausende Physiker oder was auch immer, die liebend gerne ihr Wissen an Lernen wollende vermitteln wollen und es gibt darunter mit Sicherheit auch Tausende, die das auch praktisch können.

Das wirkliche Problem ist allerdings nicht nur in Deutschland, dass wir alle mir der Hyperillusion einer „Arbeitswelt“ leben und junge Menschen dafür abrichten, in (und von) dieser „Arbeitswelt“ leben zu müssen. Dabei könnte jeder – der sehen kann- sehen, dass der an Hyperproduktivität erstickende Kapitalismus im Zuge der reif gewordenen 3. industriellen (mikroelektronische) Revolution diese „Arbeitswelten“ irreversibel immer schneller überflüssig macht. Deutschlands Politik lässt sich auf den Nenner bringen, dass sie der Hyperillusion folgt, dass dieses „überflüssig machen“ sich an der näheren Peripherie (Griechenland, Italien, Spanien „abregnet“ und den Kern („Deutschland“) möglichst lange verschont.

gelegentlich April 16, 2013 um 15:36

@CM
Da wir nach wie vor junge Menschen zwingen in dieser “Arbeitswelt” leben zu müssen ist der Einwand von Lübberding realitätstauglich. Bei Ihrem frage ich mich worauf er abzielt. Außer natürlich darauf uns zu sagen dass Sie die Welt verstehen. Aber versteht Frau Smirnova sie auch?

topi April 16, 2013 um 15:51

Es stellt sich ja die Frage, wie man den Staatsanteil senkt, aber eine Dauerberieselung für alle Leistungsempfänger einrichten will.

Und der Adam will den ganzen Bespaßungslehrern, die ja staatlich bezahlt werden, auch noch das Wahlrecht entziehen. Wirklich Klasse Politikansatz. :roll:

Na gut, dass muss man der Unerfahrenheit der Smirnova zuschreiben. Der echte Libertäre nimmt ja den Nichtarbeitenden einfach das Essen weg, da ist viel kostengünstiger und senkt die Staatsquote (denn die Notfallbehandlung im Krankenhaus wird natürlich auch stark reduziert).

Carlos Manoso April 16, 2013 um 16:03

@holger April 16, 2013 um 10:10
„Onkel Topistaner tauscht ja immer noch Kartoffeln auf dem Markt A zu B… aber der Markt ist virtuell geworden. Konrad Zuse sei dank… ja, es war nicht Bill das Tor.
Wie viel Billionen werden täglich virtuell verschifft? Und da kommen die einfältigen mit I=S und Schulden=Guthaben. Die ober Experten fordern der Aua Standard. Der rest brüllt Inflation…
Dr. Bit und Mr. Byte kennen keine Inflation. Immer nur eine Frage des Glaubens.
Die AfD sind die Taliban des Deutschelandes. Traditionelle die ihren Glauben glauben. Nicht mehr und net weniger. Aaaahle Wurscht.“

Holger, erfrischend, jemand zu sehen. der die Dinge so sieht, wie sie sind !

Dr. Hotte April 16, 2013 um 16:18
Dr. Hotte April 16, 2013 um 16:24

Scheiße nochmal, kann man den Kram denn nicht verlinken? Gemeint war der Artikel:

Takeshi Fujimaki: JGBs shorten bis die Felge quietscht

Q. April 16, 2013 um 16:40

Wie hysterisch ist das denn?

Jetzt soll ernsthaft ein Scannen jeglicher jemals gemachter Äußerungen von Leuten, die die AfD unterstützen, belegen, daß ……
ja — was eigentlich?
…. wir hier die Formation einer Truppe des Bösen vor uns haben?

Kindischer geht es ja wohl nicht mehr.
Das ist ungefähr, um es mal spiegelbildlich von der anderen ideologischen Seite her zu beleuchten, so, als würde man irgendeine peinliche Stalin-Bemerkung eines “Linken” zum Anlaß nehmen, Gulag-Gefahr auszurufen, wenn man die Linkspartei wählt ………..
:roll: :roll: :roll:

Ich komme mehr und mehr zu der Diagnose, daß, wenn man derzeit von einer “politischen Krise” sprechen muß, dies auch an dem ideologischen Schmock in den Köpfen liegt.
Dem Schmock auch in euren Köpfen!

gelegentlich April 16, 2013 um 16:44

@Q
???
“Jetzt soll ernsthaft ein Scannen jeglicher jemals gemachter Äußerungen von Leuten, die die AfD unterstützen, belegen,…”
Das war die Kandidatenvorstellung von Frau Smirnova für die Kandidatur zum Vorstand. Also was? Irgendein Argument von Ihnen, das die hier gegebenen Einschätzung widerlegt?

Carlos Manoso April 16, 2013 um 16:57

@gelegentlich April 16, 2013 um 15:36
„ Da wir nach wie vor junge Menschen zwingen in dieser “Arbeitswelt” leben zu müssen ist der Einwand von Lübberding realitätstauglich. Bei Ihrem frage ich mich worauf er abzielt. Außer natürlich darauf uns zu sagen dass Sie die Welt verstehen. Aber versteht Frau Smirnova sie auch?“

gelegentlich, Frau Smirnova versteht die russische Welt offensichtlich noch enger, als sie Herr Putin versteht. Herr Putin glaubt die deutsche Welt aus seinen Tagen als KGB-Agent in Dresden (DDR) zu kennen, aus dem Dresden in einer Gegend der DDR, die man zur DDR-Zeiten wg dem topographisch umöglichen „West-TV-Empfangs“ als „Tal der Ahnungslosen“ zu bezeichnen pflegte.

Herr Putin versteht „das Deutsche“ an Deutschland so, dass es den Deutschen gelungen ist, ihren gesamten gesellschaftlichen Reproduktionsprozess viel effektiver als in etwa in der „Stalinzeit“ als permanenten Geldvermehrungsprozess zu organisieren und –was Putin als KGB-Mann an Deutschland besonders imponierte- die Menschen als abstrakte Arbeits- und Leistungsmaschinen in eine ihnen zunächst ebenfalls rein äußerliche und immer wieder neu aufzuherrschende „Arbeitsdisziplin“ einzuschließen.

Frau Smirnova versteht die deutsche Welt offensichtlich so, dass die „Arbeitsdisziplin“ der Deutschen nur dann funktioniert, wenn „Arbeit“ tatsächlich da ist. Wenn keine „Arbeit“ da ist, müßte man sie in nostalgischer Rückschau auf Stalin in Form von „Arbeitslagern“ simulieren, die man in Deutschland natürlich auf „human-deutsche“ Art als „Ganztagszwangsbelehrung in Volkshochschulen“ durchführen müßte.

Carlos Manoso April 16, 2013 um 17:17

@Q. April 16, 2013 um 16:40
„Ich komme mehr und mehr zu der Diagnose, daß, wenn man derzeit von einer “politischen Krise” sprechen muß, dies auch an dem ideologischen Schmock in den Köpfen liegt.
Dem Schmock auch in euren Köpfen!“

iQ, präzise diagnostiziert, wohnen wir alle momentan dem Wandel im Aggregatzustand der „Souveränität“ bei, also einem fragilen Übergangszustand von der Latenz zur Manifestation. Die „Souveränität“ beginnt sich zu verflüssigen, weil sich der Raum der „einschließenden Ausschließung“ aufzulösen beginnt.

Noch präziser könnte man sagen, dass die „Souveränität“, wie sie noch weiter existiert, reflexartig mit ihren gewohnten Krisenmaßnahmen reagiert, obwohl diese Krisenmaßnahmen immer erkennbarer ins Leere zu laufen beginnen.

holger April 16, 2013 um 17:38

Carlos M

klar, wenn keine Arbeit da, dann müssen Arbeitslager her…

KRAFT DURCH FROIDE

iss so, bleibt so. Der Sozialist braucht Aaaaaabeitslager…

Wahlprogramm ALLER…

holger April 16, 2013 um 17:42

Deswegen kann man DE ruhig als Aaaabeitslager betrachten… mehr iss es nü mal nüschte…

Aber das würd das Foilein Smirnova des Vudkas reinste Seele auch noch merkeln.

Arsch vivendi ist des Germanens Albträumigkeit….

Die Schippen hoch, die Fugen fest geschlossen…

gelegentlich April 16, 2013 um 17:44

@holger

Und was macht der Nichtsozialist wenn keine Arbeit da ist? Konkret, Ihr Vorschlag?
Und was sagt, getrennt davon, die AfD dazu?

holger April 16, 2013 um 17:47

—>>>Und was macht der Nichtsozialist wenn keine Arbeit da ist? ”

Dann legt er sich am liebsten im Süden inne Sonne. Und zählt am Gänseblümchen aus: Sie liebt mich, sie liebt mich nicht.

topi April 16, 2013 um 18:06

Q
” belegen, daß ……
ja — was eigentlich?
…. wir hier die Formation einer Truppe des Bösen vor uns haben?”

Nein. Das ist eh klar. :roll:

Aber offenbar offenbaren sie schon ganz am Anfang, dass es sich um eine Truppe der Blöden handelt. Es ist doch klar, dass das wenige Spitzenpersonal gleich genau durchleuchtet wird. Da sollte man in Deutschland schon darauf achten, nicht als Teebeutelpartei aufzutreten; die 3% Libertären im Land erreicht man ohnehin, und die anderen wollen womöglich nicht hören, dass man sie aus ihren “sozialistischen Wärmestuben” mit dem ganz harten Besen auskehren will.

Möglicherweise wäre hier Platz für eine libertäre Bewegung; mag ja sein, auch wenn sich derzeit nahezu alle vertrauensvoll unter Mutti versammeln.

Aber als Anti-Euro-Partei mit 5 Monaten bis zur Wahl sollte man strategisch sicher nicht solche Sprüche klopfen, wenn man denn möglichst viele Eurogegner erreichen will.

gelegentlich April 16, 2013 um 18:27

@holger
Wer ernährt den in der Sonne liegenden Nichtsozialisten?
Wer gerne in den Zoo geht und sich einen jüngeren potenziellen Wähler der AfD ansehen möchte:

http://www.danisch.de/blog/2013/04/16/die-piraten-killer-kommen/#more-6642

Die alte Leier: Alle sind sooo faul, außer mir! Wenn Einer auf “unideologisch” besteht weiß man schon was dann kommt. Dafür sind das Halme im Wind und die MSM werden zum September schon nichts anbrennen lassen. Im Zweifel wählen solche Leute lieber den bekannten Ärger und nicht die Hoffnung, die unbekannten Schrecken bringen könnte. Und selbst wenn: ärgert die Mutti, freut die ungezogenen Kinder.

Doktor D April 16, 2013 um 18:34

Herren in den besten Jahren, die sich, ihre Fähigkeiten und ihren Appeal bei denen, die sie wählen sollen wollen, ein bisschen arg überschätzen – damit wird Frau Merkel doch schon seit Jahren spielend fertig (RIP Koch, Merz, etc. pp.)

/dev/null April 16, 2013 um 18:36

Irinas Sozialpolitik Punkt 1:
http://tinyurl.com/chk5ano (youtube)

Carlos Manoso April 16, 2013 um 18:45

@topi April 16, 2013 um 18:06
„Möglicherweise wäre hier Platz für eine libertäre Bewegung; mag ja sein, auch wenn sich derzeit nahezu alle vertrauensvoll unter Mutti versammeln.
Aber als Anti-Euro-Partei mit 5 Monaten bis zur Wahl sollte man strategisch sicher nicht solche Sprüche klopfen, wenn man denn möglichst viele Eurogegner erreichen will.“

Topi, es geht hauptsächlich darum, mit einer Anti-Euro-Populisten-Partei in bischen Spannung in den Film reinzuschneiden, denn noch 160 Tage bis September 2013 sind eine verdammt lange Zeit. Im Vergleich mit Mutti wirkt ein Mann wie Peer Steinbrück wie ein kalter Anti-Sympatieträger, weshalb 27% der Deutschen Peer Steinbrück im Kanzleramt sehen wollen und 63% weiterhin Mutti als lauwarmen Sympatieträger.

Für Peer Steinbrück wäre es am allerbesten, wenn die „Alternative für Deutschland“ Angela Merkel gerade so viele konservativen Wähler abfischen würde, dass Angela Merkels CDU auch in 160 Tagen immer noch eine stärkere Partei als Steinbrücks SPD repräsentiert und somit unangefochten das Recht behält, weiterhin als Bundeskanzlerin vorgeschlagen zu werden.

Wenn allerdings –wider alle “Prognosen”- Steinbrücks Verein SPD in Umfragen zu nahe an Merkels Verein CDU ranrücken sollte, dann wird Angela Merkel ganz einfach wieder eine ihrer „Wenden um 180 Grad ” inszenieren und Peer Steinbrücks Verein SPD deren wichtigste Kernforderung wechnehmen. Angela Merkel wird sich dann ganz plötzlich rrrestlos überzeugt für einen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland und für eine wichtige Stärkung der „Binnennachfrage“ in Deutschland eintreten !

Q. April 16, 2013 um 18:53

@gelegentlich

Meine Bemerkung bezog sich auf das absolut kindische Argumentationsniveau, das hier an den Tag gelegt wird.

topi
eine libertäre Bewegung
Ach? Ich meine, ich hätte das was von Bekenntnis zu Rechtsstaat, Demokratie incl. Parlamentarismus gehört …..

Bitte mehr solcher Meisterleistungen politischer Analyse! :roll:

Und wo gerade Du doch die Unhaltbarkeit der Währungsunion ständig auf- und abkommentierst, wundert es mich doch sehr, daß Du “diese neue Partei” nicht einfach von ihrem einen programmatischen Hauptpunkt her verstehen willst.

CM
dem Wandel im Aggregatzustand der „Souveränität“
Na, das ist doch mal ein Gedanken!
Die Beobachtung teile ich ja, nur nicht ganz die kritische Analyse.
Ich hatte neulich schon gefragt, woher Du diese Einblicke in das große Drehbuch herhaben willst …..

gelegentlich April 16, 2013 um 19:12

@Q
In Kürze, habe jetzt wenig Zeit:
Ich fühle mich als Europäer. Das Konzept der Nation als schlechthinniges Mittel der Kohärenz einer Gruppe halte ich für historisch gescheitert, hat sich nicht bewährt, mehr Schaden als Nutzen angerichtet, ist eh von innen hohl.
Eine Währungsunion ohne vereinheitliche Steuer- und Wirtschaftspolitik kann nach meinem Wissen nicht klappen. Ist nicht neu, wird aber jetzt unübersehbar aktuell. Vor Allem darf es keinen Wettlauf nach unten geben, im Gegenteil: die Beute der letzten 30 Jahre ist zurückzugeben. Um mal eine Richtung anzugeben:
http://www.umverteilen-macht-gerechtigkeit.eu/
Ok, da sind Viele dabei die ihre Glaubwürdigkeit eh verloren haben. Aber eben die Richtung. Es ist für mich klar dass Europa für die Beteiligten keine Verschlechterung sein darf und ich meine deshalb, dass so oder so die “Nordländer” natürlich überproportionale Beiträge leisten müssen. Wie man dahin kommt? Keine Ahnung. Nur eben nicht mit einem Häuflein separatistischer privilegierter Rentner. Rentner im Wortsinne, hat nichts mit Lebensalter zu tun. Wer dem pseudoreligiösen Wahn anhängt dass Geld arbeitet soll ruhig bitter dafür bezahlen.
Asylanten nicht wegzusperren und im Heim verschimmeln zu lassen finde ich richtig. Aber darum geht es Smirnova ja nicht. Die spielt für die Tribüne und will ihre Illusion retten, dass Jeder kann, wenn er denn nur will. Sie sollte mal 2 Jahre vom Spargel stechen leben müssen und das Ganze dann tagebuchmäßig selbstkritisch reflektieren, natürlich als OpenBook veröffentlichen. Wir wollen doch Alle was davon haben.

hg April 16, 2013 um 19:26

Gratulation, Herr Bsirske!!

( … und viel Spaßß mit den Nutten … ;-) )

http://i54.fastpic.ru/big/2013/0322/53/a906468e0c7d4be5890be8016606c653.jpg

gelegentlich April 16, 2013 um 19:40

@hg
Olle Nummern mögen nicht falsch sein. Sie geben aber kein vollständiges Bild. An der auf dem Bild gezeigten Situation sind einfach die Leute, die man an Ihrer Seite verorten muss, zu erheblich größeren Anteilen schuld als die Gewerkschaften, die Sozialdemokraten pi pa poh – einfach weil sie viel mehr Macht haben. Daher verachte ich die empörten Kleinbürger: weil sie sich nie trauen an die großen Jungs mal konkret zu gehen, ich meine die hiesigen großen Jungs. Über den Ozean das internationale Finanzjudentum/Rockefeller/”Die Mafia” usw. anzubellen erfordert ja keinen Mut. Aber der Herr Adam Ihrer AfD hat ja wohl hier gewirkt, die anderen Fuzzis auch. Trollen, schämen, ….

gelegentlich April 16, 2013 um 19:44

@hg
Ehe ich es vergesse: mit den Nutter war wohl Gabriel. Da hatte ein SPD-Mitglied in seinem Blog eine Karikatur gezeigt, auf der sich der streberhafte Schüler Gabriel im Unterricht zu Wort meldete: “Herr Hartz, ich will auch zu den Nutten!”
Darauf gab es ein Parteiordnungsverfahren oder es ging gar vor Gericht, so weit ich mich erinnere. Ob Bsirske mit Nutten auffällig geworden ist weiß ich nicht. Aber ich verstehe jetzt besser warum die Jungs der AfD auf bekömmlichen Zinsen bestehen.

h.huett April 16, 2013 um 20:12

Ein kleines Beispiel für die Unausgegorenheit der AfD:

Wir fordern dass Deutschland dieses Austrittsrecht aus dem Euro erzwingt, indem es weitere Hilfskredite des ESM mit seinem Veto blockiert.

Wir können eine Nacht lang darüber meditieren, wie diese “geordnete Auflösung” nach einem solchen Schritt tatsächlich aussähe. Chaos wäre programmiert.

Jackle April 16, 2013 um 20:23

Chaos ist programmiert. Dafür braucht es nicht die AfD. Aber witzig das HG, wie von mir angekündigt, den Ereiferer für den nächsten Schwachfug gibt. Aber naja, er war ja auch schon überzeugter Sozialdemokrat.

h.huett April 16, 2013 um 20:27

Es steckt auch ein erstaunliches Maß an politischer Naivität drin, das ganz nebenbei illustriert, wie galaktisch weit entfernt die AfD-Matadore vom tatsächlichen Geschehen entfernt operieren. Das ist Politik im hätte müsste sollte-Modus.

holger April 16, 2013 um 20:31

gelegentlich April 16, 2013 um 18:27
@holger
Wer ernährt den in der Sonne liegenden Nichtsozialisten?”

Das läuft mittlerweile von alleine… die Müllhalde… Überproduktion eben…

Soldat Schwejk April 16, 2013 um 20:31

@ Q – “…von ihrem programmatischen Hauptpunkt her verstehen…”

Naja, nu stellen wir uns mal vor, die sitzen im Parlament, und der Euro wird nicht gleich abgeschafft. Die stimmen ja auch zu allen anderen Fragen mit ab. Oder der Euro wird abgeschafft, dann ruckelt es im politischen System, und die treten am Ende gar noch mit in die Regierung ein. Man will ja schon wissen, wes Geistes Kind die jenseits ihres Hauptprogrammpunktes sind. Von den Linken will man ja auch mehr wissen, als daß sie gegen Hartz IV und Auslandseinsätze der Bundeswehr sind.

Apropos Sozialpolitik. Irinas Vorstellungen haben mich an etwas erinnert, was im Vorgängerblog schon mal vorgestellt wurde. Weil es bei aller Menschenverachtung in seiner Kackdämlichkeit doch irgendwie grandios ist, hier noch einmal:

http://www.youtube.com/watch?v=v8hJn1Hm5ZE

Bei Irina würde da dann immerhin mit DM-Spielgeld statt Euro-Spielgeld gezahlt. Damit der Gehartzte auch was von der Souveränität hat…

Mit Interesse habe ich gelesen, daß in Irinas Umerziehungslager auch “Religion” unterrichtet werden soll…

@ gelegentlich – “Das Konzept der Nation als schlechthinniges Mittel der Kohärenz einer Gruppe halte ich für historisch gescheitert, hat sich nicht bewährt”

Nun ja, von Vielvölkerstaaten kann man das gleiche mit vielleicht noch größerer Berechtigung sagen. Genaugenommen hat sich die Menschheit irgendwie nicht bewährt und ist historisch gescheitert… Ich meine, man kann ja mal das ganze symbolische Brimborium (“Europa”, “souveräne Nation”, “lateinische Kultur” etc.) für einen Moment weglassen und nur die Frage stellen: In welch einem politischen Raum lassen sich am ehesten Verfahren zur Ermittlung eines Allgemeinwillens und zu einem sozialen Ausgleich finden und durchsetzen? Also so, daß die Macht einer wirtschaftlichen Oligarchie nicht auch die Politik dominiert?

Also… um es mal so zu sagen… Google Translater scheint mir da als Mittel nicht auszureichen. Man muß kein Nationalist sein, um zu dieser Einsicht zu gelangen…

In jungen Jahren war ich mal so ein bissel ein k.u.k.-Nostalgiker (und bin auch auf den Spuren der alten Monarchie in der Westukraine herumgereist)… Wie Leo Perutz sagte, das Habsburgerreich hatte noch ein Gesicht zu verlieren und nicht nur eine Fresse wie seine Nachfolgestaaten. Aber wenn man dann etwa in Brigitte Hamanns Buch “Hitlers Wien” liest, wie das Vielvölkerparlament in Wien eigentlich so funktioniert hat… das ist dann doch etwas ernüchternd (wenn auch sehr skurril und im Detail erheiternd).

Deshalb braucht man natürlich nicht dem verbonzten Altherren-plus-Irina-Verein hinterherzulaufen, s.o.

holger April 16, 2013 um 20:37

Weisste gelegentlich

ich verfolge mit Interesse die Diskussion wegen der “Energiewende”…

CO2 Blablabla und all den ganzen wichs… weißte, vor lauter Kopfschütteln… komm ich noch nich mal mehr dazu nen Schoppen zu saufen. :-(

gelegentlich April 16, 2013 um 20:56

@Soldat Schweijk

“Nun ja, von Vielvölkerstaaten kann man das gleiche mit vielleicht noch größerer Berechtigung sagen. Genaugenommen hat sich die Menschheit irgendwie nicht bewährt und ist historisch gescheitert…”
Wie das Konzept aussehen soll weiß ich nicht, wie gesagt. Nur: das zwanghafte Prinzip “Nation” hat sich nach meinem Dafürhalten definitiv nicht bewährt; vielleicht, hoffentlich sind ja 2013 andere Möglichkeiten drin. Weiß ich nicht.

k.u.k-Nostalgiker könnte ich schon deshalb nie sein weil ich eine “Elite”, die historisch mehr als 1000 Jahre funktionslos ist, gemeint ist die Aristokratie, nicht akzeptieren kann.

Aber das würde ich positiv betrachtet spannend in einem kommenden wünschbaren Europa finden. Lohnender jedenfalls als das gegenwärtige vor-1914-Gebrabbel und diese geifernden raffzähnigen Rentner/Rentiers. Und für solch ein Europa würde sich gewiß auch finanzieller Aufwand lohnen.

holger April 16, 2013 um 21:03

nur mal so nebenbei

http://www.hna.de/lokales/goettingen/hochschule-gymnasium-goettingen-vereinbaren-kooperation-2853472.html

Ziel ist es, die Begeisterung von Jugendlichen und insbesondere von Mädchen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken.

"ruby" April 16, 2013 um 21:17

Belohnung für die Tagesarbeit hier – Respekt … :
http://www.youtube.com/watch?v=Kc8jVGBjJ0g

Andreas Kreuz April 16, 2013 um 21:18

@holger April 16, 2013 um 21:03

Das trifft sich gut.
Ich packe gerade meine Mathe- und Physikbücher in Kartons.
Arbeitslos ab 1.Mai.

"ruby" April 16, 2013 um 21:40

@ hh

chaos ?
hier schon mal die auseinanderechnung der kfw :
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/jahresbilanz-der-kfw-deutschlands-beste-bank-gehoert-dem-staat/8072058.html
und die bankrottbilanz für privatbanken ohne fördervorgaben

moral hazadeure on the verge of darkening lights

gelegentlich April 16, 2013 um 21:49

@Andreas Kreuz
Scheiße, das ist hier dann doch keine Live-Übertragung aus einem Seminar, eher aus dem richtigen Leben. Drücke die Daumen!

"ruby" April 16, 2013 um 21:51

Daumen sind ganz platt .

Andreas Kreuz April 16, 2013 um 21:56

@gelegentlich April 16, 2013 um 21:49

Danke.
Vielleicht ist mit Geschlechtsumwandlung und von der Lügens Hilfe bis 2020 noch ein Pöstchen drin?
Sonst nehme ich eben das Büldungspaket…
Aber immer nur Blockflöte ist auch langweilig. :-(

Q. April 16, 2013 um 22:22

gelegentlich
Das Konzept der Nation als schlechthinniges Mittel der Kohärenz einer Gruppe halte ich für historisch gescheitert, hat sich nicht bewährt, mehr Schaden als Nutzen angerichtet, ist eh von innen hohl.
Na, das ist doch wenigstens mal eine Position!
Wo ich nun ja die Gegenposition beziehe ….. ;)
Genau darüber lohnt es sich zu diskutieren. Das geschieht viel zu wenig, es werden immer nur die gleichen vagen Gemeinplätze “für mehr Europa”, “für …….” wiederholt.

Und da genügt es nicht zu sagen:
Wie das Konzept aussehen soll weiß ich nicht, wie gesagt.

das würde ich positiv betrachtet spannend in einem kommenden wünschbaren Europa finden

Da muß man sich schon Gedanken machen, welche Organisationsformen sinnvoll sind.
Die Frage der “Souveränität” halte ich für das zentrale Stichwort.
Schäubles “neue Form von governance” — betrachtest Du die mit hoffnungsvoller Spannung?

Und es ist ja nicht so, als gäbe es in der “Entwicklung der EU” nicht schon so was wie Erfahrungswerte.
Etwa was passieren kann, wenn Nationalstaaten einen Teil ihrer Souveränität, die Währungshoheit, aufgeben: Fremdbestimmung durch Technokraten, Finanzfachleute, Brüsseler Elite (siehe Griechenland, siehe Irland, siehe Italien, siehe Zypern).
Oder wie die EU mit der Bekundung von Volkswillen in Referenden umgegangen ist: Frankreich, Niederlande, Irland sagen NEIN, — und sie ignorieren es und treiben die “Integration” genannte Zentralisierung einfach weiter …..

Die Grundfrage hat Soldat ja vorzüglich formuliert:
In welch einem politischen Raum lassen sich am ehesten Verfahren zur Ermittlung eines Allgemeinwillens und zu einem sozialen Ausgleich finden und durchsetzen?
Bei allen Schwächen scheinen mir da die “alten” eingefahrenen Verfahrensweisen der Nationalstaaten deutlich besser abzuschneiden ….

Bez. der “ideologischen” Einordnungen:
Irinas Umerziehungslager
Mit Verlaub:
auf diesem Quatschfug-Niveau ist keine sinnvolle Diskussion möglich!
Wie gesagt: das ist genauso blödsinnig, wie wenn akute Gulag-Gefahr beschworen wird gegen jemanden, der eventuelle Sympathien für die Linkspartei äußert.

Q. April 16, 2013 um 22:40

HH
Wir können eine Nacht lang darüber meditieren, wie diese “geordnete Auflösung” nach einem solchen Schritt tatsächlich aussähe. Chaos wäre programmiert.
Das ist natürlich der spannende Punkt.

Aber diese Drohung mit dem Chaos ist undurchdacht und … Angstmache!
Als ob nicht schon lange der Euro selbst zu “programmiertem Chaos” mutiert ist ….. Es ist Scheinberuhigung, so zu tun, als wäre der Weg der “Nicht-Alternative” (also: Weiterführung der Währungsunion mit immer weiteren Notmaßnahmen und finanztechnischem Frickelwerk) weniger desaströs …..

holger April 16, 2013 um 22:56

Andreas sein Kreuz

—>>>Vielleicht ist mit Geschlechtsumwandlung und von der Lügens Hilfe bis 2020 noch ein Pöstchen drin?”

So könnte es gehen… bei Jauch oder bei Maischberger direkt… es geht nicht mehr darum, was einer/eine kann, sondern wie ES pinkeln soll…

Sexismus eben… Planet der Pussys

Und dann laufen die hässlichen Weiber auch noch oben ohne rum…

h.huett April 16, 2013 um 23:03

Q

No doubt. Aber das ist nicht mein Punkt. Leere Drohungen sind nicht die Praxis guter Verwaltung. Spitzenpolitiker nehmen ihren Amtseid ernst. Sie wollen Schaden abwenden.

MaW: Die Verhandlungsregimes zeigen zwei Aspekte. Das wechselseitige Misstrauen kleinkochen. Das ist die eine Seite. Dabei Optionen erkennen, auf die man sich einigen kann. Das ist die andere.

In manchen Fällen dauert das Jahre. In anderen 30 Minuten. Alternativlos ist für die Beteiligten nicht das jeweilige Ergebnis, sondern der Anspruch darauf, ein geneinsames Ergebnis zustande zu bringen.

Q. April 16, 2013 um 23:25

@HH
klingt irgendwie klug.
Wenn ich nun auch noch verstehen würde, worüber Du redest …. auf welchen Punkt mit welchem Argument Du Dich beziehen könntest ….?

Thor April 16, 2013 um 23:33

“..Chaos wäre programmiert..”

Das ist doch genau was wir brauchen. Geht es eigentlich nur mir so? Mich kotzt der politische Konformismus dermaßen an, wobei die AfD wohl eine Manifestation desselben ist.
Linderung wird sie mir wohl nicht verschaffen.

h.huett April 16, 2013 um 23:39

Die Idee der AfD ist keine Regierungspolitik. Sie spielt Bambule für kuschelige Plätze einer Oppositionspartei. Repräsentanz der renitenten Verlierer. Deshalb fühlt sich hg da daheim.

"ruby" April 16, 2013 um 23:40

“Dabei Optionen erkennen, auf die man sich einigen kann.”

Hierzu ist Kreativität und Offenheit beim Alternativen denken Voraussetzung, um in einem demokratischen Rahmen zufriedenstellende Einigungen bzw. Bürgerabstimmungzulassungsentscheidungen möglich zu machen.

Soldat Schwejk April 16, 2013 um 23:58

@ Q – “Mit Verlaub: auf diesem Quatschfug-Niveau ["Irinas Umerziehungslager"] ist keine sinnvolle Diskussion möglich! Wie gesagt: das ist genauso blödsinnig, wie wenn akute Gulag-Gefahr beschworen wird gegen jemanden, der eventuelle Sympathien für die Linkspartei äußert.”

Mit Verlaub, das sehe ich ganz und gar nicht so. Schauen wir uns erst mal ein bißchen Originaltext Irina an:

“Alle Hilfeempfänger [...] werden zusammengefasst [!] und in einem Lektorium unterrichtet. [...] Freigestellt vom Unterricht kann nur durch Erlaubnis erteilt werden für Jobsuche. Hierfür ist ein Report zu erstellen. Krankmeldungen werden nur von einem bestimmten akkreditiert[en] Arzt vorgenommen.”

“Umerziehungslager” zur Umschreibung dieser Ideen mag ein wenig polemisch überpitzt sein, aber sooo unpassend ist es dann wohl doch nicht. Oder?

Bei den Linken haben einige ein ziemlich seltsames Geschichtsbild, das ist schon richtig. Nur beschränkt sich das m.W. auf die Interpretation der Vergangenheit, wirklich niemand dort käme auf die Idee, einen aktuellen Lösungsansatz für politische Fragen dahingehend zu formulieren, daß einzelne Bevölkerungsgruppen zwangsweise “zusammenzufassen” seien. Was meinst Du, was dann wohl los wäre, wenn sich bei der Linken jemand einer solchen Diktion hingeben würde…

Das was bei den Linken manchmal schräg klingt (Lötzschs “Wege zum Kommunismus” etc.) ist reine Politsymbolik ohne irgendeine praktische politische Relevanz. “Kostümfest im Revolutionsmuseum”, wie ein innerparteilicher Kritiker es mal nannte.

Das was Irina da verkündet, ist zwar eine aus dem Ruder gelaufene Zuspitzung, aber sie hat leider einen ganz und gar realen politischen Hintergrund in einer schon jetzt menschenverachtenden Praxis der Sozialbürokratie, für die mal der Ausdruck “Verfolgungsbetreuung” geprägt wurde. Vielleicht erinnert sich noch jemand an die im Hause von der Leyen mal entwickelte Formel für die “Flüssigkeitsäquivalente”, damit das böse Bier nicht in die Berechnung des Durchschnittskonsums von Pöbelhaushalten eingehen muß, der ja für die Ermittlung des Grundbedarfs eine Rolle spielt. Und nicht umsonst habe ich oben den Link zu dem Hamburger Irrsinn eingefügt.

Irinas Irrsinn ist eine Art Vertiefung des bereits real existierenden Irrsinns. Und damit durchaus gefährlich. Das was manche Betonköpfe in der Linken so denken, ist dagegen nur eine Verschrobenheit, ein Kostümfest im Kopf eben.

Und deshalb geht Dein Vergleich auch daneben.

Q. April 17, 2013 um 01:21

@Soldat
also ….. Dir zuliebe ;) gehe ich mal darauf ein:

Was diese “Irina” zu diesen (recht unausgegorenen) Ideen bringt, ist ihre Sorge um eine sinnvolle Integrationspolitik. “Umerziehung” bedeutet konkret: kulturelle Eindeutschung von MigraHigrulern.
Halte ich für eine vernünftige Position.

Wenn sie das, als gebürtige Russin, etwas autoritär formuliert …. nun ja.

Nun aber die Frage: was ist diesbezüglich die Position der AfD?

—-> Wahlprogramm
https://www.alternativefuer.de/pdf/Wahlprogramm_der_Alternative_fuer_Deutschland.pdf

Integrationspolitik
-
Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

-
Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
-
Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

Klingt irgendwie nicht so fürchterlich oder bedrohlich, was?

Das alles lenkt aber bloß von der Hauptsache ab:
die Frage ist doch, ob man eventuell eine solche neue Partei wählen möchte, die den Euro-austritt (und nicht etwa Sozial- oder Einwanderungspolitik) zum Programm macht. Und zwar in Anbetracht der gegebenen Alternativen anderer Parteien.

Dazu braucht es eine durchdachte Meinung zu diesem ganzen Währungsunions- und Eurokrisendingens.

Das Gezeter über “Tina” usw. ist hier wie anderswo groß. Nun tritt endlich eine “Alternative” auf den Plan …. und die Blogdiskussion hat nichts besseres zu tun, als sich auf einige mißglückte bis unsinnige Formulierungen zu stürzen, die aufgeblasen werden, um irgendwie “Gefahr” zu signalisieren …… :roll:

Das führt, im Ergebnis, zur Fortsetzung der Tabuisierung der Grundfrage bez. Euro, die in den Medien schon immer mit den Schmähworten “Nationalismus, Rechtspopulismus” betrieben wurde.
Gedankenlos, kindisch, unverantwortlich.
Was habe ich es satt, dieses ideologische Gewaber in den Köpfen, egal von welcher Seite!

Natalius April 17, 2013 um 01:42

So wie ich es sehe:
(1) Mitte Mai kommt das Buch heraus, was Angela M’s Vergangenheit in der DDR-Ursuppe beleuchtet. Timing: Perfekt. GIA-CM (German Intelligence Agency’s CM) hat darauf hingewiesen.
(2) Lucke entpuppt sich aller Absprachen zwischen ARD und der “freien Presse ” zum Trotz als bemerkenswert talentiert. Gewinnt Sympathie gleichermassen bei Parlament-Ariern und Prolet-Ariern.
(3) Die “Genossen” (Schwadronierer und Protestanten Deutschlands) können es nicht mehr geniessen und schalten um auf Kriegspropagenda (“Wer uns NICHT wählt, wählt Anarchie”). Es kommt zu Verstimmungen mit den Grünen. Man einigt sich darauf Peer Großmaul “einzufangen” – in einer klandestinen Absprache – wie denn sonst?
(4) Merkel wird blass, sie hat “sowas” noch nicht erlebt. Die AfD ist jetzt bei 33 Prozent in den Umfragen, das “Buch” hat Ressentiments ausgelöst. Grebe (..”wenn man den Osten mästet”..) hat Hochkonjunktur (“Urlaub in Deutschland”).
(5) Oskar und Sahra wollen Gutes, zumindestens die Stimmung für “Die Linke” nutzen. Es klappt aber nicht, weil Ost-West wieder zum Thema geworden ist. Jetzt auch das noch: Lutherianischer Fleiss gegen katholische Faulheit.
(6) Der Zentralrat der Juden in Deutschland ruft Deutsche zur Vernunft auf. Alle Parteien begrüssen diesen Aufruf zur Vernunft. Insgeheim wird weitergestritten.
(7) Am Wahltag kommt die AfD auf 17%. Drei Tage später stehen die Schlüsselministerien der CD(US)PD-Koalition fest. Peer badet in einem Testosteron-Flush, er ist (in der Tat) das Grösste, das Deutschland je gesehen hat.
(8) Ein Jahr später wird sich die Koalition bewusst, dass der Vorschlag der AfD “nicht unvernünftig” war. Inzwischen hat der Parlament-Arier auch “Lehren aus Bretton-Woods” gelesen, ein Buch, das gemeinsam von Lucke und Lafontaine verfasst wurde.
So in etwas.
Wir leben schon in verrückten Zeiten, odr???

Morph April 17, 2013 um 06:38

@Natalius

Du hast noch was vergessen: Joseph Ratzinger stößt irgendwann im Spätherbst, mal wieder die Zeit totschlagend, zufällig auf das genial-seherische Kabinettstückchen eines gewissen @Natalius vom 17. April 2013, wandelt sich erleuchtet vom Ratzinger zum Patzinger und eröffnet noch im selben Jahr mit eben jenem Natalius eine Herrenboutique in Wuppertal.

“Wir leben schon in verrückten Zeiten, odr???”

Aber echt!!!

f.luebberding f.luebberding April 17, 2013 um 07:47

Morph

Hier dann noch ein Marktforschungsbericht über die Erfolgschancen … allerdings von AfD und Piraten.

otto April 17, 2013 um 08:15
Frankie Bernankie April 17, 2013 um 08:28

@hhuett

“Es steckt auch ein erstaunliches Maß an politischer Naivität drin, das ganz nebenbei illustriert, wie galaktisch weit entfernt die AfD-Matadore vom tatsächlichen Geschehen entfernt operieren.”

“Alte Naive für Deutschland” eben.

Aber sie haben jetzt eine Aufgabe.
Vielleicht werden jetzt weniger Falschparker, Kinderlärmerzeuger und Gehweg-Kehr-Verweigerer angezeigt, dann hätte die AfD – Veranstaltung wenigstens ein Gutes.

Eagon April 17, 2013 um 09:31

Die Elite Deutschlands ist in sich gespalten.

Der AfD wird nicht durch Professorengehälter finanziert.

Von sozialdarwinistischen Professoren die Arbeitslosen, u.a gerne das Wahlrecht entziehen würden.

Inwieweit ist ein Teil der Elite bereit Merkel zu einer Änderung ihres wirtschaftspolitischen Kurses zu zwingen.

Es ist nicht der Charme der dumpfen antidemokratischen Professorenschaft, die ihnen Wähler zutreibt, sondern die marktkonforme Verarmungspolitik Merkels.

Nicht nur grosse teile der ökonomischen Elite bringen ihr Geld ins aussereuropäische Ausland und lassen die Deutschen statistisch als besonders arm gelten:

http://www.heise.de/tp/artikel/32/32795/1.html

Was ist den Deutschen ihre Demokratie wert?

Sind sie bereit dafür zu kämpfen?

holger April 17, 2013 um 10:11

Wer ist denn nun das Wählerpotential der AfD?

Für wen wären denn die „Alterndennaiven“ wählbar? Die Zielgruppe ist ja nun verschwindend gering. Ich habe nichts gegen die Leute die da drin sind und ich bin absolut gegen den Eurotz aus bekannten Gründen. Aber ich habe was dagegen, wenn wieder von alten Zöpfen das Mittelalter beschworen wird.

Was soll das für eine Perspektive sein?

Die SPD dümpelt bald bei 20% rum… warum wohl? Die AfD wird vielleicht bei 2-3% landen. Mehr gibt es nicht, die die Wählen. Selbst ein Protestwähler kann die ja gar nicht aus Protest wählen. Selbst das ist so gut wie ausgeschlossen.

Oma Erna und Onkel Fritz sind keine Protestwähler. Da klingelts an der Haustüre, „wolle Rose kaufen?“

Die „Piraterie“ wird auch so um die 3% vermutlich erreichen.

Die FDP mindestens 5%

Und selbst wenn es eine Splittergruppe über die 5% schafft, was wollen die denn erreichen? Im Zweifel gibt’s eine GroKo. Die Pfötchenheber lassen sich doch nicht entmachten!

Wen juckt es denn schon, was der Eurotz im Währungsraum anrichtet? Gar keinen… da muss man ja nur die Hetzblätter gegen den Süden und Pro Eurotz Blätter „lesen“…

Was versteht das Wahlvieh zu 90% denn schon von „Wirtschaft“ ? Nix, null Komma nix. Die sehen nur den Nachbarn und was der sich leisten kann, und selbst wenn es nur auf Pump ist. Denn das muss man sich auch leisten können, das Pumpen.

Alle Parteien brauchen einen Frontmann oder Frontfrau… Warum iss denn dat Merkel so „beliebt“ ? Ganz einfach: Sie tut nix und dem Volke auch nix. Die braucht noch nicht mal was sagen, sie muss nur das Volk in Ruhe lassen. Die Nervt nicht rum! Im Gegensatz zu Zicken Peer ein Aufschrei nach dem Zweiten.

Blome hat wohl recht: Zitat und Wiedergabe aus Kopf: „Sie wird nach der Wahl, nach 2 Jahren Amtszeit ihr Amt aufgeben und übergeben“

Das hieße, dass der oder die Thronfolger/in schon fest stehen. So gehört sich das auch im wohl sortierten Sozialismus…

Und nur mal so nebenbei, mein „lieblings“ Sozialist hat in meinem Alter die Macht im Reiche übernommen. Muhahahaha für mich immer noch unvorstellbar, wie das ging… und Göring wäre mein kleiner Bruder mit 40 LMAO Leck mich fett. :D

Warum ich das sage? http://www.bundestag.de/dokumente/datenhandbuch/03/03_02/index.html

Das Durchschnittsalter… :D liegt im Bundestag so um die 50 Lenze. Also die Bengels und Mädels die so um 1963 geboren wurden. Deswegen komm ich zu dem Schluß, dass es erst in 6-8 Jahren tatsächlich zu einer „Wende“ kommen wird. Dann, wenn meine geschunde (heul) Generation in dem Durchschnittsalter ist. Wir, die nicht eine Krume mehr vom „Wohlstand“ abbekommen haben. Wir, denen immer gesagt wurde Gürtel bitte um 2 Löcher enger. Wir, die mit ständigen Lohnverzicht nichts haben aufbauen können. Wir, die alle „Reformen“ durch gemacht haben. Wir, denen im Alter eh nichts bleibt. Wir, die dann neidisch auf die alten Säcke gucken.

Wir, die unseren Kindern nichts bieten können. Wir, die Mitte der 80er eh ne Loser Generation war. Wir, die nicht am fetten Trog der „Gründerjahre“ haben fressen können. Wir, die wissen, was Verzicht ist. Wir, die exklusiv Exkludiert worden sind. Wir, die das Wort Outsourcing kennen. Und wenn ich wir sage, meine ich den damaligen Straßenpöbel.

gelegentlich April 17, 2013 um 10:59

Nicht OT, sondern ein hoffentlich klares Beispiel:
Oben sind ja 2 Links, die sich mit Wahlchancen beschäftigen. In Bayern sind ja auch Landtagswahlen:
http://www.heise.de/tp/artikel/38/38936/1.html
Warum auch ich glaube dass die SPD nicht viel reißen wird: weil zum politischen Erfolg auch der Machtwille nötig ist und die Fähigkeit, Stimmungen aufzugreifen und gerne auch mal populistisch, aber dann realistisch umzusetzen.
Mit diesem Thema kann man in Bayern und wohl auch woanders nicht nur ein wenig punkten. Und eben auch der CSU massivst schaden. Eine gute Wohnung auf einem knappen Markt für ca. 80 000 Euro und diese Dr…säcke schnappen dem Wahlbürger diese Chance weg um einige fat cats noch weiter zu mästen! Unglaublich…
wer sich so etwas entgehen läßt und dann noch nicht mal Glaubwürdigkeit für die auf dem Papier propagierten eigenen Ziele hat, tja. Schade.

holger April 17, 2013 um 11:04

http://alexjonas.de/uni/nichtwaehler_web.pdf

Und der Aufschrei wird noch kommen…

Marlowe April 17, 2013 um 11:08

@h.huett

“Zu dem Thema der ersten Debatte zwischen Obama und Romney schreibe ich gerade ein größeres Stück. Kontext sind Hannah Arendts Essays über Wahrheit und Lüge in der Politik und Stephen Colberts Begriff der TRUTHINESS. ”

Oha, hört sich interessant an. Hannah Arendt ist ja nicht ganz ohne und einfach da unterzubringen? (das ist die mit dem etwas anderem Freiheitsbegriff, – politisches Handeln – Demokratieverständnis)

Unabhängig dazu wäre auch die Kampange zur ersten Wahl interessant, hier stach besonders der Redenschreiber Obama’s ins Auge, der Jon Favreau.

Dazu gab es mal eine Doku im niederländischem TV:

tegenlicht.vpro.nl/backlight/The-voice-of-generation-obama.html

Der hat jetzt aber aufgehört und will was anderes werden:
Drehbuchautor

aus der latimes:
His time in the White House should serve Favreau well, Plouffe said.
“He can write comedy, history, drama, suspense,” he said. “He’s got the whole range.”

Ciao

M.

Frankie Bernankie April 17, 2013 um 11:20

@holger und An die geschundene Generation

Ich fasse es nicht – geschundene Generation!
Deine geschundene Generation bringt ihre Kinder nur noch im Zweit-SUV in die Schule, Kinder, die noch nie ein öffentliches Schwimmbad gesehen haben, weil mittlerweile ein Edelstahlpool zur Grundausstattung eines Einfamilienhauses gehört.

Wenn Du jetzt sagst, ich verallgemeinere , ja, das stimmt, aber auch nicht mehr als dieses weinerliche “geschundene Geneartion”!

topi April 17, 2013 um 11:26

“Hier dann noch ein Marktforschungsbericht über die Erfolgschancen … allerdings von AfD und Piraten.”

Entscheidende Aussage: erst 22 Prozent der Wahlberechtigten haben bisher (vor dem Parteitag) überhaupt etwas von der Parteigründung mitbekommen.

Insofern könnte man die These aufstellen: es kommt auf die Rezeption in den Medien an, ob aus den 1-2 Prozent dann knapp 20 Prozent werden (können).

Die von mir verlinkte Umfrage von Insa wies schon offen 3% aus; obwohl der Schwerpunkt der Befragung auch noch vor dem Parteitag lag.
Die anderen drei Umfragen von heute und gestern sind “befragungsälter”, da taucht der Alf noch nocht auf.

Aber ich glaube kaum, dass die Institute das durchhalten können, wenn ein Institut doch beachtliche Werte liefert.
Das wird zu Berichterstattung führen, diese zu höheren Werten, usw.

Wie schon gesagt: der Test, ob die Funktionslogik der Medien, Auflage zu machen, die Verschwörungslogik, Todschweigen ungeliebter Meinungen, schlägt. :roll:

kurms April 17, 2013 um 11:28

@geschundene Generation

Einfach aufs Erbe warten…

Hotte April 17, 2013 um 11:48

Geschunden? Von seiner Ollen, oder was?

holger April 17, 2013 um 11:55

Frankie

—>>>Ich fasse es nicht – geschundene Generation!
Deine geschundene Generation bringt ihre Kinder nur noch im Zweit-SUV in die Schule, Kinder, die noch nie ein öffentliches Schwimmbad gesehen haben, weil mittlerweile ein Edelstahlpool zur Grundausstattung eines Einfamilienhauses gehört.”

Ich wohne nicht in Bayern :D

holger April 17, 2013 um 12:00

kurms April 17, 2013 um 11:28
@geschundene Generation

Einfach aufs Erbe warten…”

kommt man auch nicht viel weiter mit… musste erstmal Immos Kernsanieren :D und dann noch die Erbauseinandersetzung mit den Erbberechtigten und Pflichtteile auszahlen, vergiss es :D

holger April 17, 2013 um 12:02

Es soll ja auch noch Zeiten gegeben haben, wo das Einzelgör nicht Standard war…

topi April 17, 2013 um 12:09

Geschunden, oder gearscht?

Naja, wenn du 20% weniger verdienst als vor 20 Jahren, dabei eher länger arbeitest, auf jeden Fall deutlich intensiver, und die Preise für viele alltägliche Ausgaben verdoppelt haben, ist der Zweit-SUV und der Edelstahlpool schon reichlich grotesk.
In Wahrheit steht jeden Monat ein Kampf mit dem Amt an, wenn dein Einkommen etwa schwankt, und jedesmal der Zuschuss neu berechnet wird. Um auf einen Lebensstandard zu kommen, der deutlich niedrieger ist als früher.
Und die Niedriglöhnerquote erreicht neue Rekorde.

In deine Kategorie, Frankie, gehören wohl die BMW-Mitarbeiter in den eigenen Verkaufszentren.
Die sollen nun durch Handelsorganisationen ersetzt werden, weil man dann ohne BMW-Tarif, Zulagen, Prämien, Betriebsrenten auskommt.

Die sind, gemessen am Weltmaßstab, nun wahrlich nicht “geschunden”.
Aber sie sind gearscht. Abgekoppelt vom Produktivitätsfortschritt. Auch dieser Bereich weitet sich immer mehr aus.

Nur Trottel-Michel kapiert dies offenbar nicht. Nee, er freut sich noch daran, dass ja die Medianisten anderer Länder nur mehr vermögender sind, weil sie Immobilien haben, die loser. :roll:
Dass seine Löhne, die früher weit über dem Schnitt lagen, schon von vielen Nachbarländern übertroffen werden, scheint er auch nicht zu kapieren. Dabei ist er doch so tüchtig und wettbewerbsfähig, der Gute.

holger April 17, 2013 um 12:27

@topi

ganz einfache Rechnung…

Vor 27 Jahren 1986 habe ich als underste Gaggerlagge (Saustift) 1.000 Ocken Netto gehabt. Pils inner Kneipe Gebinde 0,2l 1 DM…

Mein Sohn 27 Jahre später auch Gaggerlagge (hätte ja studieren können) 500 Ocken Netto. Pils inner Kneipe Gebinde 0,2l 1 Eurotz…

Nu sach mir mal einer, wie das Volxswirtschaftlich in Zukunft ausgegleicht werden soll?

f.luebberding f.luebberding April 17, 2013 um 12:28

topi

Die alte Debatte um die Schweigespirale. Funktionierte aber nur (wenn es sie denn gab) unter den Bedingungen des Mediensystems der 1970er Jahre. Die Aufmerksamkeit für die AfD wird von zwei Faktoren abhängigen: Berichtenswertes aus dem Innenleben der Partei (Konflikte etc.) und Entwicklung der Eurokrise. Im letzteren Fall haben sie ein Alleinstellungsmerkmal mit ihrer Forderung, den Euroraum geordnet zu verlassen. Hans hat das ja thematisiert. Und natürlich interessieren sich Medien für alles, was den kommenden Wahlkampf spannend macht.

gelegentlich April 17, 2013 um 12:55

@holger

Danke! Genauso geht empirische Ökonomie:
“Vor 27 Jahren 1986 habe ich als underste Gaggerlagge (Saustift) 1.000 Ocken Netto gehabt. Pils inner Kneipe Gebinde 0,2l 1 DM…
Mein Sohn 27 Jahre später auch Gaggerlagge (hätte ja studieren können) 500 Ocken Netto. Pils inner Kneipe Gebinde 0,2l 1 Eurotz…”
1986 mußte ich … Minuten arbeiten um ein Brot zu kaufen, 2013 muss ich …. Minuten arbeiten um ein Brot kaufen zu können (vorausgesetzt, es ist wirklich die gleiche Qualität, Technologie – nicht dass durch immer mehr “Backhilfsmittel” die Qualität abgerutscht ist).
Alles Andere ist für die MSM und ihre Aufgabe, den Leuten ein bestimmtes Bild ihrer Umgebung zu vermitteln, so eine Art Alltagströstung. “Wer will der kann auch!” sage ich mir selbst, bevor ich in meinem Edelstahlpool untergehe.

Frankie Bernankie April 17, 2013 um 13:43

@gelegentlich, @topi, @holger und die rest-Geschundenen

ok, ok, ok, je regrette, ihr seid die wahrhaft Geschundenen.

Wie konnte ich nur.

Ich muss mein Wortverständnis neu kalibrieren, unter “geschunden” verstand ich bisher geschunden.

Wahrscheinlich ist “geschunden” sogar nur ein Euphemismus für das , was erlitten wird.

Ich vergaß , ich bin in Deutschland: wenns uns schlecht geht, dann gehts uns wirklich schlecht, und wenn das einer bezweifelt, dann läuft die Empörung raus wie aus eine rangestochenen Eiterblase;

wenn wir uns gut fühlen, dann sorgen wir auch dafür , dass es jeder mitbekommt.

gelegentlich April 17, 2013 um 14:06

@Frankie Bernankie
Ach, das Problem ist eher dass Ihr Beitrag sich auf eine zwar vorhandene, sicher oft lautstarke, aber doch auch nicht sooo große Gruppe bezog.
Ich selber zähle nicht zu den Geschundenen. Ich kenne dieses Land noch aus Zeiten, in denen wir in Trümmern spielten, sah dann wie es reicher wurde, erlebte 1968 dass Geld nicht Alles ist und mußte dann zusehen wie es eben bergab ging.
Neulich war ich in der Hauptstadt. Besuchte Freunde, die im Westteil wohnen, schmucke Wohnung, nicht sehr weit vom Ku-Damm. Eine Verwandte von mir ist ausgebildete Altenpflegerin. Die könnte sich diese Wohnung nicht leisten wenn sie 100% ihres Einkommens drauf geben würde. Diese SUV-Existenzen gibt es wohl, aber: in einer mir bekannten Schule, das Gymnasium vor Ort, arbeiten 70% der Eltern beide ganztägig für diesen Lift-Style mit nicht so schönen Folgen für die Entwicklung der Kids (Wohlstandsverwahrlosung). Das sind die Leute, die aufgrund ihrer Alltagströstungssprüche (Wer will der könnte auch…) anfällig für diese AfD sein könnten, aber auch locker für die FDP, vor einem Jahr für die Piraten oder lieber doch für Mutti abstimmen würden.

holger April 17, 2013 um 14:09

Frankie

—>>>wenns uns schlecht geht, dann gehts uns wirklich schlecht, und wenn das einer bezweifelt, dann läuft die Empörung raus wie aus eine rangestochenen Eiterblase”

Kommst du noch klar, oder kannste keine Fakten vertragen?

Wem geht es denn in der Masse besser?

Das wäre mal die Frage, und nicht, wie schlecht es uns geht.

Und ich rede von den Generationen die noch kommen werden. Nach dem Pillen und Einkommen Knick… die wollen tatsächlich auch noch älter werden.

Man kann das natürlich auch ignorieren, und später von einem IRRTUM faseln… nur das Macht die Gesamtsituation auch nicht besser.

Ich sachs nochmal, auch der Pillenknick und das Einzelgör wird auch mal älter. Und dann werden wir uns sprechen… dann wird es keine Ausreden mehr geben.

topi April 17, 2013 um 14:16

Frankie

Ist ja klar, dass man als SAPler den Bezug zur Realität außerhalb der Hochglanzbuden verliert; aber du musst ja nicht gleich dein Leseverständnis über Bord werfen. ;~)

Nein, ich bin nicht geschunden; sondern doppelt abgegrenzt vom Hamsterrad, sowohl mental als auch ganz praktisch als Nichtlohnabhängiger/NichtPrekärscheinselbständiger.

Aus volkswirtschaftlicher (oder sozialökonomischer) Sicht kann man aber beschreiben, wer hier im Lande alles gearscht ist, von der Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Das sind große Teile der Bevölkerung; viele haben es aber gar nicht reakisiert, weil der reale Abstieg der unteren 20 Prozent stärker ausfällt als ihr relativer.

Frankie Bernankie April 17, 2013 um 15:36

@topi

“Ist ja klar, dass man als SAPler den Bezug zur Realität außerhalb der Hochglanzbuden verliert;”

Nachdem Deine Argumente ja nicht funktionieren ohne solche ad-hominem-Schmähungen, es ist mir jetzt doch ein Anliegen , auf die Hochglanzbuden einzugehen: gerade als SAPler bin ich von denen so weit weg wie vom Mond.
Da besteht meine Welt eher aus Hochregallagern, Verpackungsstrassen, lauten Grossraumbüros und miefigen Projekträumen in der Provinz NRW’s, Kroatiens, Ungarns oder Englands ( gut, auch mal Paris :-) ).
Das stellt auch nicht die gesamte Realität dar, aber sie bietet doch einen erfrischenden Kontrast zu der selbstreferentiellen akademischen Protoplasmablase, die sich womöglich die topis dieser Welt beizeiten zusammendenken mögen.

Da bringt sogar das Hamsterrad manchmal richtigen Erkenntnisgewinn, wenn man es nur zu nutzen weiss!

Das zitierte SUV- und Edelstahlpool-Milieu stellt in der Tat nur eine Minderheit dar und ist nur von minderer Repräsentanz , wie @gelegentlich schon amerkte, und es ist ein ein sehr starkes Phänomen der bayrischen Vorstadt-Fettlebe im Weichbild Münchens, da hat auch der @Holger recht; insofern war der Rekurs darauf wenig hilfreich als Replik zu dem , von mir nach wie vor als masslos übertriebenen Begriff der “geschundenen Generation”.

holger April 17, 2013 um 16:17

Frankie

—>>> von mir nach wie vor als masslos übertriebenen Begriff der “geschundenen Generation”.”

Gut o.k. falsch gewählter Begriff… allet klar…

Nur verstehe ich unter “geschunden” weniger Kaufkraft bei doppeltem Produktionsoutput.

Wie uffner Galleeere wo der Kapitän Wasserski laufen will, und die Brot und Wasser rationen kürzt.

Häng dich meinetwegen an “geschunden” auf. Oder mach nen anderen Vorschlag.

Nix iss in Stein gemeißelt.

Irgendwo wirste beim Hopp im Handbuch auch was finden… (iss das eigentlich schon fertig? :D

Q. April 17, 2013 um 16:41

FB
Ich vergaß , ich bin in Deutschland: wenns uns schlecht geht, dann gehts uns wirklich schlecht, und wenn das einer bezweifelt, dann läuft die Empörung raus wie aus eine rangestochenen Eiterblase;
D ist nun mal das Land der Jammerer. Egal wie gut es geht (oder auch nicht), nie kann es recht sein, es findet sich immer ein Anlaß zum Jammern!

Das bemerkt man vermutlich erst dann so richtig, wenn man mal länger im Ausland gelebt hat (besonders in Ländern, denen es wirklich nicht so gut geht …).
:roll:

holger April 17, 2013 um 16:53

Q

—>>>Das bemerkt man vermutlich erst dann so richtig, wenn man mal länger im Ausland gelebt hat (besonders in Ländern, denen es wirklich nicht so gut geht …).”

Wieder einmal dieses dümmste aller dümmsten Argumente.

Wer hat sich denn nun wem anzupassen?

Wir Simbabwe oder Simbabwe uns?

WARUM sollen sich hier die Leute Simbabwe anpassen? Wobei ich mich Frage ob es denen nicht sogar besser geht!

Ich möchte da echt mal ne Antwort haben! Dämmen die auch ihre Wohnungen? Leben die da in Zuchtanstalten?

holger April 17, 2013 um 17:06

Verstehste aber nich oder?

Wer muss sich denn hier den buggel krum machen, damit es im Winter auch noch inner Bude warm wird?

Guckste wa? Wir müssen hier einfach mehr Ocken haben, weil wir verdammicht viel für die Nebenkosten ausgeben tun. Wa?

Noch nicht gerafft die Jahreszeiten? Da hülft es auch nicht die Uhr umzustellen. Kalt und Winter ist kalt und Winter und womöglich auch dunkel.

Dh die högsten Kosten fallen im winter an. Oktober November Dezember Januar und Februar und gar der März.

Also Hälfte des Jahres kostet immens Nebenkosten.

Was meinst du, warum ich hier weg will in das arme Sicilia?

Weil ich dort diese Kosten nur ca. 2 Monate abe…

Q. April 17, 2013 um 17:27

@holger
nee, das ist nicht nur ein Kontrast zu den angeblich “heiteren” Südländern (haha, auch so ein “deutsches” Klischee).
Dem gemeinen Jammerdeutschen fällt es gar nicht auf, wie sehr er aufs Nörgeln und Mäkeln und Zetern programmiert ist.
Immerhin …. das Jammern beflügelt ja den deutschen Perfektionswahn. Da haben dann auch die nicht jammernden Deutschen was von …… ;)
Man kann das also auch positiv sehen. :)

Andreas Kreuz April 17, 2013 um 18:18

@f.luebberding April 17, 2013 um 12:28

…Wahlkampf spannend…”

Das sind ja gleich zwei Widersprüche in zwei Wörtern…

Wem willst Du DAS Märchen denn erzählen?

Na ja, hast vielleicht Recht.
95 % sind geistig ohnehin stark zurück geblieben.
Auch Dank Massenmedien aus Eurer Feder.

Natalius April 17, 2013 um 18:42

@Morph & Carlos
Morph, grundsätzlich ne gute Idee, eine Herrenboutique aufzumachen, aber mit Kriminellen wie Patzinger arbeite ich nicht zusammen. Such mal in Wikileaks Cablegate unter INRATIP und vergleich das mit folgendem Interview: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Ac_7_v3lGg4

Carlos: Infos an Huett aus Manuskript von http://www.piper.de/buecher/das-erste-leben-der-angela-m-isbn-978-3-492-96161-5?tx_auwpiper_bookdetail%5Bauthor%5D= ???

Q. April 17, 2013 um 19:37

ach, @holger

warum ich hier weg will in das arme Sicilia?
Kennst Du denn Sizilien (mehr als nur vom Urlaub)?
Sonst würde ich an Deiner Stelle da noch mal lange drüber nachdenken.
Gerade in Süditalien findet man häufiger den Typus “gestrandeter Nordeuropäer”. Die kamen wegen Wetter, und “alles so heiter”, und merkten erst spät, daß es doch etwas anders läuft, unter der Oberfläche.
Außer wenn man einheiratet, das kann gut gehen.

holger April 17, 2013 um 20:20

Q

—>>>Kennst Du denn Sizilien (mehr als nur vom Urlaub)?”

Diese Frage habe ich schon so oft gehört. :D Si… isch ware da noch nie wegen Ulaub… Ulaub mache ich nur in Espanol…

—>>>Sonst würde ich an Deiner Stelle da noch mal lange drüber nachdenken.”

rate ich auch jedem…

Morph April 17, 2013 um 20:26

@Q.

“D ist nun mal das Land der Jammerer. Egal wie gut es geht (oder auch nicht), nie kann es recht sein, es findet sich immer ein Anlaß zum Jammern!”

Und sei es über die Tatsache, dass D das Land der Jammerer sei… ;-)

Andreas Kreuz April 17, 2013 um 20:37

@holger

Irgendwo wirste beim Hopp im Handbuch auch was finden… (iss das eigentlich schon fertig? :D

Nö, so ganz fertisch ist es immer noch nicht.
Ich hab heute mal rein geguggt,
weil ab nun die Abteilungsleiter-Sekretärin die Auszüge aus Hopps Märchenkiste machen muss
und sie rhetorisch einwandfreie Hülfe braucht, :-)
weil – isch bin ja dann mal wech…

holger April 17, 2013 um 21:02

@Andreas Kreuz

ich finde ja, man fängt immer bei den “falschen” an, die Kosten zu optimieren… :D

Die faulen Waschbären können zwar ihre Vorderpfoten benutzen, aber ansonsten machen se nur Dreck, gaggen in jede noch so kleine Egge und reißen jeden Müllbeutel auf. ;)

Sollen froh sein, dass ich nix zu sagen habe. Sonst wären die schon längst im Straßenbau oder bei der Schiene diese zu tragen. Da können se dann den Soziologen spielen… :D

gelegentlich April 17, 2013 um 21:13

“Sollen froh sein, dass ich nix zu sagen habe. Sonst wären die schon längst im Straßenbau oder bei der Schiene diese zu tragen. Da können se dann den Soziologen spielen… ”
Nein, das heißt bei denen nicht spielen sondern Feldforschung. Viele Interviews vor Ort.

Von der Dachlatte zum Schienen tragen – Zur Rhetorik der “werktätigen Intelligenz”

In der Art. Warum manche schmächtige Intellektuelle bei körperlicher Arbeit leiden sehen möchten. Hierzulande! Im China der Roten Garde reichte es den Nagel des kleinen Fingern nachzujustieren. Aber wir Deutsche sind da offenbar unerbittlicher.

Q. April 17, 2013 um 21:15

@holger
na dann is ja tutto bene ….. ;)

@Morph

das ist in der Tat ein interessantes Phänomen!

Vermutlich liegt das daran, daß “der Deutsche”, so an und für sich betrachtet, eben auch zur Introspektion neigt (wenn er nicht gerade medianmichelnd ausgebeutet wird). Und damit auch verstärkt der “Anerkennung” von anderen bedürftig ist …..

Zum Glück, muß man sagen! Denn ansonsten mutiert der Jammerdeutsche ja schnell zum Nörgel- oder gar zum Rüpeldeutschen.

Schatten April 17, 2013 um 21:21
Schatten April 17, 2013 um 21:24

Sry, falscher thread!

holger April 17, 2013 um 21:33

Q

—>>>na dann is ja tutto bene …..”

ja, alles ist gut… Mille Grazie :D

Frage mich halt nur, warum das als Jammern bezeichnet wird, wenn 50% Kaufkraft eben mal so weg sind… :D

Naja, mir kann es ja egal sein.

Wenn der doofe Leiharbeiter wüsste, was man so als “Facharbeiter” auf Sizilien verdient… oder bekommt… naja, reicht ja wenn er Kim Jong Blome zitieren kann auf der Toilette.

holger April 17, 2013 um 21:39

Und total durchgeknallte verschicken ja auch noch einen Brief an el Bama… :D mit gift… LMAO

Laufen denn hier nur Dumpfbacken rum?

Wer verschickt denn Briefe an den? Na gut, hier in DE wählt man ja auch SPD muss wohl ne Verzweiflungstat gewesen sein oder so ähnlich.

Morph April 17, 2013 um 23:10

@Q

“Vermutlich liegt das daran, daß “der Deutsche”, so an und für sich betrachtet, eben auch zur Introspektion neigt”

Hat ja was für sich. Deshalb sind deutsche Musik, Dichtung, Philosophie und Maschinenbau eben die default-position.

“Und damit auch verstärkt der “Anerkennung” von anderen bedürftig ist ….. ”

Das liegt leider nahe. Zu dumm!

topi April 18, 2013 um 02:00

Frankie Bernanke

“Das zitierte SUV- und Edelstahlpool-Milieu stellt in der Tat nur eine Minderheit dar und ist nur von minderer Repräsentanz , wie @gelegentlich schon amerkte, und es ist ein ein sehr starkes Phänomen der bayrischen Vorstadt-Fettlebe im Weichbild Münchens, da hat auch der @Holger recht; insofern war der Rekurs darauf wenig hilfreich als Replik zu dem , von mir nach wie vor als masslos übertriebenen Begriff der “geschundenen Generation”.”

Nun ersetzte ich allerdings die Geschundenen durch die Gearschten, s.o.
Es gibt die realen EInkommensverluste. Im Niedriglohnsektor minus 20 Prozent! Niedriglohnsektoranteil ist mittlerweile bei über zwanzig Prozent.
Daneben alle, die nicht annähernd am Produktivitätsfortschritt partizipieren. Selbst im Edelstahlmilieu dürften die vorhanden sein, da gleicht es vielleicht die Erbschaft noch aus.

Geschunden?
Nee, der Michel schindet sich.

“Nachdem Deine Argumente ja nicht funktionieren ohne solche ad-hominem-Schmähungen,”

Das ist albern.

” es ist mir jetzt doch ein Anliegen , auf die Hochglanzbuden einzugehen: gerade als SAPler bin ich von denen so weit weg wie vom Mond.
Da besteht meine Welt eher aus Hochregallagern, Verpackungsstrassen, lauten Grossraumbüros und miefigen Projekträumen in der Provinz NRW’s, Kroatiens, Ungarns oder Englands ( gut, auch mal Paris ).”

Na dann streich eben den Hochglanz.
Es dürfte allerdings so sein, dass du dich gerade in dem Bereich bewegst, der noch relativ profitiert.

“Das stellt auch nicht die gesamte Realität dar”

Der Volkswirt ist immer im Einsatz, sagte unser VWL-Prof.
Sprichst du denn mal mit dem Lagerarbeiter? Wäre doch mal interessant zu erfragen, was heute der Niedrigstbezahlte in der Bude bekommt.
Und vergleichen mit dem Niedrigstbezahlten von vor 20 Jahren.

” aber sie bietet doch einen erfrischenden Kontrast zu der selbstreferentiellen akademischen Protoplasmablase, die sich womöglich die topis dieser Welt beizeiten zusammendenken mögen. ”

Du verwechselst mich offenbar. :roll:

“Da bringt sogar das Hamsterrad manchmal richtigen Erkenntnisgewinn, wenn man es nur zu nutzen weiss!”

Na dann nutze doch. Geh durch die Hallen, frag mal nach Leiharbeitern, oder Werkvertraglern, oder Leiharbeitern mit Werkvertrag. Nach Entlassungen von 50.000ern und Neueinstellung von 30.000ern, in den höherqualifizierten Bereichen. etc.pp

Ich sehe die Ausgelaugten in der Praxis, in Anspannung erstarrt, endlich mit nicht mehr wegspritzbaren Schmerzen aus dem Hamsterrad gefallen.
Oder die Burnoutler; auch körperlich in Depression verfallen (die Kausalität dürfte in beide Richtungen gehen).
Höre die Geschichten über Arbeitsbedingungen und Überlastung (oder auch absurde Schwänke aus der Managementebene).

Und wie fragte Holger: Wofür, Wozu, Weshalb? Es gibt keinen vernünftigen Grund. Mit halb so hoher Produktivität ging es auch anders.

Der Hinweis auf solche Entwicklungen ist kein “typisch deutsches Gejammer”, sondern die Darstellung von Fakten.

Marlowe April 18, 2013 um 12:30

Die Briten, die haben sich ja wohl schon mit der AfD kurzgeschlossen; warum, weshalb ist nicht so deutlich. Der Cameron hat als Abwehrmaßnahme schon über einen EU-Austritt der Briten nachgedacht.

Dabei haben die Briten selbst eine nicht unproblematische Situation. Z.Bsp. die Immokrise. Damit die Hauspreise nicht ins Uferlose fallen, musste der Osborne tief in die Tasche greifen.

Britische Hauspreise sind in schwindelerregender Höhe, kann sich eigentlich keiner ohne staatliche Hilfe leisten. Neue Häuser wollen auch gebaut werden, das aber geht nur mit der Druckerpresse und niedrigen Zinsen. Oder aber fallende Preise akzeptieren. Dann ist aber Essig mit dem Finanzmarktplatz London. :-)

Deshalb wird es hingenommen, daß Wohnraum in England unbezahlbar bleibt und bleiben muss, damit Versicherungen, Banken, Renten nicht den Bach oder die Themse runtergehen.

Der Staat selbst ist gezwungen, will er Obdachlosigkeit vermeiden, für die Sozialfälle genügend Wohnraum zur Verfügung stellen.

Kostet Geld und dank leerer Kassen wird auch da gekürzt, bzw. eine
“Bettensteuer” für Arme sorgt für Kontroversen. Sozialhilfeempfänger mit überschüssigem Wohnraum sollen für nicht benötigte Zimmer die Bedroom-Tax entrichten.

http://www.heise.de/tp/artikel/38/38788/1.html

Erinnern wir uns: Grundbedürfnisse des Menschen:
Dach über den Kopf, genügend Essen auf dem Tisch, etwas zum Anziehen. Keine Arbeit, kein Einkommen, dann muss der Staat ran.

Aber woher nehmen?

Nicht daß die Briten auch noch in den EUR einsteigen wollen?

Comments on this entry are closed.

{ 4 trackbacks }

Previous post:

Next post: