Im Hamsterrad von Politik und Medien

by f.luebberding on 5. Juli 2013

Heute ist ein interessanter Tag. Das wichtigste Thema scheint eine Meldung von Spiegel Online zu sein, die das Ende der Vorratsdatenspeicherung im Wahlprogramm der CDU verkündete. Das war offenkundig eine Falschmeldung gewesen. Die CDU fordert immer noch die Vorratsdatenspeicherung, so der CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe. Sie nennt sie nur jetzt anders. Daran kann man jetzt vielfältige Interpretationen anknüpfen. Etwa über die manipulative Berichterstattung von Spiegel Online. Man kann es allerdings auch als einen bloßen Irrtum begreifen, den Journalisten machen, wenn sie Meldungen nur noch hektisch nach ihrem Aufmerksamkeitspotential sichten. Der Piraten-Politiker Daniel Schwerd, Mitglied im NRW-Landtag in Düsseldorf, hat ein anderes Problem. Es ist die fehlende Aufmerksamkeit der Medien für die vielfältigen Stellungnahmen seiner Partei zu Prism und NSA. Allerdings kennt jeder Journalist die Position die Piraten zu dem Thema. Die meisten Mediennutzer auch. Der Neuigkeitswert liegt bei Null. Wo liegt der Irrtum?

Offenkundig in einer Medienlogik, die tatsächlich nur noch den Aufmerksamkeitskalkülen unterliegt. Wer hat als Erster die Meldung, wo man das Etikett “Eilt!” kleben kann? Und in einem Politikverständnis von Politikern, die in der Aufmerksamkeit für ihre Pressemitteilungen ihre politische Existenzberechtigung finden. Nur ist das nicht ihr Job: In Wirklichkeit interessieren Politiker nur bezüglich ihrer Fähigkeit, auf die Verhältnisse tatsächlich Einfluss nehmen zu können. Wenn die Piraten eine Pressemitteilung verschicken, verändert sich – nichts. Das gilt in gleicher Weise für alle anderen Parteien. Positionswechsel in diesen Parteien sind allerdings von Interesse, weil sie etwa in Parlamenten neue Machtkonstellationen ermöglichten.

Wo können sich jetzt Medien und Politik treffen, wenn es nur noch die Wahl gibt zwischen dem Aufmerksamkeitswert “Eilt!”und “Null”? Im Falle der Piraten, wenn sie ebenfalls einen Kurswechsel vollzogen hätten – nur halt zugunsten der Vorratsdatenspeicherung.  Im Sinne der Aufmerksamkeitsökonomie wären alle zufrieden. Die Politik befände sich damit endgültig im medialen Hamsterrad. Immerhin wissen wir aber dank Prism und Google, dass nichts davon vergessen werden wird. Nur die Erinnerung daran, was ursprünglich einmal die Aufgabe von Politik und Medien gewesen ist. Die Verhältnisse zu gestalten und den Staatsbürger darüber zu informieren, wer in der Politik wie handelt. Damit dieser über diese Gestaltung seiner eigenen Verhältnisse eine Entscheidung treffen kann. Bekanntlich sind ja bald Bundestagswahlen.

{ 435 comments… read them below or add one }

wowy Juli 5, 2013 um 15:38

@fl
Aufgreifend, was du schriebst hat, dieses Post einen Erkenntniswert von Null.
Immer, wenn die Diskussion bei wiesaussieht droht etwas inhaltlich zu werden, kommt so etwas. Ist das Absicht?

f.luebberding f.luebberding Juli 5, 2013 um 15:40

wowy

Natürlich war der Artikel Absicht. Was sonst? Dass er für Dich keinen Erkenntniswert hat, nehme ich zur Kenntnis.

wowy Juli 5, 2013 um 15:41

@fl
Du hast meine Frage nicht beantwortet.

f.luebberding f.luebberding Juli 5, 2013 um 15:50

Wowy

Doch. Du machst jetzt den gleichen Fehler, den alle machen. Du suchst nach Motivationen, einer versteckten Agenda und was weiß ich noch. Du bist exemplarisch für die Aufmerksamkeit, die diese Spiegel Online Meldung bekam – und jetzt alles Mögliche damit verbindet. Dabei hindert Dich niemand, über die Inhalte zu reden, die Dir wichtig sind. Schwerd übrigens auch nicht. Er muss sich halt nur fragen, was er eigentlich tun muss, damit sich etwas verändert. Das ist nämlich sein Job.

holger Juli 5, 2013 um 16:02

Vorratsdatenspeicherung

Das ist eigentlich das Stichwort. Ich bin ja nun wirklich kein Egschbärte in Sachen IT, nur habe ich mal gehört, man kann eh nix „Löschen“ sondern nur „Überschreiben“ oder so.

Ich mein, ein Buch ist auch „Vorratsdatenspeicherung“ und das geht ja nun nur weg, wenn man es „verbrennt“. Oder eben zur Fälschung erklärt.

Und nun sind wir da, wo wir hingehören, zur Fälschung.

Das iss der Job der Filmindustrie und der Medien. Wir sind mitten in einem „Verwirrungskrieg“ stimmt das überhaupt, was wir im medialen Overkill seitens der Medien serviert bekommen?

Nein… selbst die „Politik“ muss sich nach Verwirrung richten, und wenn es nur die Arbeit eines Dementis ist.

Selbst die Pressemitteilung der „Politik“ ist doch nur noch ein Fake. Getippselt und im selben Moment verworfen. Vergessen wir doch die „Politik“, abschaffen den ganzen Rotz. Wozu iss die denn da? Wer sitzt den in der „Politik“ Advokatische-Pädagogische-Flachpfeifen. Im Journalismus doch genau das Selbige. Bis auf ein paar wirkliche Ausnahmen.

Fachleute ich rede nicht von selbst ernannten „Experten“ gibt es doch auf dieser Bühne gar nicht. Jeder lügt sich selber die Tasche voll. Und nix ist besser als „Stiftung Warentest“ da gibt’s auch die besten Tipps und Tricks. Da war ja die „Hobbythek“ noch ein sauberes Format.

—>>>Wo können sich jetzt Medien und Politik treffen, wenn es nur noch die Wahl gibt zwischen dem Aufmerksamkeitswert “Eilt!”und “Null”?”

Gar nüschte Wo!!! Weil die „Politik“ eben nur Makulatur ist, und dem Zahn der Zeit als hinterher hechelt.

Der Kölner Dom könnte unter diesen Voraussetzungen DATO gar nicht mehr gebaut werden. Weil da würden über 500.000 Ordner Statik bei rauskommen, die im Amte geprüft und gegengeprüft werden müssten. Das würde alleine schon 600 Jahre verschlingen.

Und nun geht los, feiert Eure Demokratie, Moderne, was weiß ich. Sabbelt und differenziert alles in den Lokus. Aber fragt euch ja nicht, warum wieso alles Irre ist. Selber Schuld sage ich nur.

Linus Juli 5, 2013 um 16:04

@holger:
An was glaubst du noch?

wowy Juli 5, 2013 um 16:10

@fl
“Du bist exemplarisch für die Aufmerksamkeit, die diese Spiegel Online Meldung bekam”
??? Ich hab das noch nicht einmal gelesen!
Meine Frage war eine andere und das weißt du auch.

Marlowe Juli 5, 2013 um 16:19

Gibt ja noch andere Parteien. In NRW brüstet sich eine
wie folgt:

“Neuer Meilenstein in der Facebookarbeit von PRO NRW: Die offizielle Faceobookseite des Landesverbandes ist jetzt mit über 7000 Unterstützern und mehreren hunderttausend erreichten Personen pro Woche die größte und reichweitenstärkste aller NRW-Landesparteien. Sowohl die etablierten Parteien von CDU, SPD, FDP bis Grünen, als auch die ehemals führende Internetpartei “Die Piraten” müssen sich hier deutlich hinter PRO NRW einreihen.”

Das haben die am 02.07. noch rausposaunt.

“mehrere hunderttausend erreichte Personen pro Woche” dürften jetzt ein Problem haben.

:-)

holger Juli 5, 2013 um 16:24

Linus

an was ich Glaube? Ich bin agnostischer Atheist… vermutlich. An gar nichts mehr. Das läuft alles nur noch als Film ab. Es sind doch Dinge, die schon ewig ablaufen.

Tarnen Täuschen Verpissen… :D ist so. Wir befinden uns in einem dauerhaften Kriegszustand. Nehme ich an.

f.luebberding f.luebberding Juli 5, 2013 um 16:26

wowy

Die Spiegel-Meldung musst Du auch gar nicht lesen. Sie ist auch falsch und letztlich belanglos. Es geht nämlich nicht um diese Meldung, sondern die Art und Weise wie sie verarbeitet worden ist. Mich interessiert nämlich eher das, was etwa in dem Artikel von Frau Solnit steht.

Lothar Juli 5, 2013 um 16:34

Die Piraten könnten ja mal die Vorratsdatenspeicherung fordern, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. (Alle Kommunikation und Standortdaten der Politiker veröffentlicht für Ihre Auftraggeber die Bürger)

Nach einer Mindestspeicherzeit x werden die Daten als gelöscht “markiert”. (Von IP-Adressen der Executive und Legislative nicht mehr einsehbar)

wowy Juli 5, 2013 um 16:44

@fl
Jetzt kommen wir doch langsam zusammen:
Und warum schreibst du dann nicht darüber, sondern versteckst den Link in dieser verquasten Geschichte?

Zum Artikel:
Mir vermischt die Autorin 2 Dinge. Das eine ist das Problem mit reichen, kulturlosen Leuten, die mit ihrem Geld SF fluten und gentrifizieren. Mit dem Problem der Datenabschöpfung hat das aber erstmal nichts zu tun. Ich vermute es würde für die Autorin keinen Unterschied machen, wenn es Menschen wären, die ihr Geld mit Automobilen verdienen würden und sich so verhielten.
Spannender finde ich den Verweis auf die Uni Stanford, die das alte Thema der Vermischung von Lehre und wirtschaftlichen Abhängigkeiten aufs Tapez bringt.
http://www.newyorker.com/online/blogs/elements/2013/04/silicon-valley-start-ups-and-the-end-of-stanford.html

Passt auch dazu:
http://www.sueddeutsche.de/bildung/plagiatsskandale-unis-sehnen-sich-nach-dem-stillen-kaemmerlein-1.1692489

"ruby" Juli 5, 2013 um 16:47

@ Lothar
genau – live Screens auf allen öffentlichen Plätzen, was gerade gescannt wurde – ein Scanjockey ruft nach Anfrage der Bürger die jeweiligen Themen auf – gratis natürlich.
Fangen wir auf dem Tahrir und Taksim an.

Carlos Manoso Juli 5, 2013 um 16:49

@holger Juli 5, 2013 um 16:02
„Vorratsdatenspeicherung Das ist eigentlich das Stichwort. …..Vergessen wir doch die „Politik“, abschaffen den ganzen Rotz. ?“

Holger, die NSA baut aktuell in in Bluffdale, Utah, eine neue Serverfarm. Wie die Sprecherin der NSA transparent machte, wird die Datenkapazität der neuen NSA-Serverfarm eine DATENKAPAZITÄT von FÜNF TETTABYTES haben.

5 Tettabytes entspricht etwa der heutige produzierten Datenmenge der gesamten weltweiten Kommunikation, die noch 100 Jahre lang in der Zukunft –so es sie noch gibt- gespeichert würde.
http://www.npr.org/2013/06/10/190160772/amid-data-controversy-nsa-builds-its-biggest-data-farm

Linus Juli 5, 2013 um 16:55

@holger:
“Das läuft alles nur noch als Film ab. Es sind doch Dinge, die schon ewig ablaufen.”
Nimm ne Münze, leg sie unter ein Blatt Papier und fahr mit nem Stift drüber. Das ist das, was übrig bleibt. Hat nix mit nem bestimmten Strich zu tun oder so. Deshalb ist es auf Dauer ziemlich egal, was die Medien schreiben.

Wenn man will, kann man das deuten: Die Münze ist die Erdoberfläche. Das Bild der Münze ist das, was von den Menschen bleibt. Ein paar Ruinen, Runen, in Umrissen zu erkennen.

Man kann schon was begreifen, man muss nur hinschauen. Ist das spannend? Geht so, ist halt so.

holger Juli 5, 2013 um 16:57

Carlos

iss doch auch i.O. dann weiß ich wenigstens wo es ist. Die NSA Cloud :D

Ich würde aber viel lieber mal in die Keller vom Vati-kan ;)

Linus Juli 5, 2013 um 16:58
wowy Juli 5, 2013 um 17:10

..hier noch ein aktuellerer Link zur Plagiatsgeschichte.
Wird nicht mehr gefördert, wer nicht folgt?
http://raphaelwimmer.wordpress.com/2013/06/26/warum-die-neue-dfg-empfehlung-nr-17-der-wissenschaft-schadet/

~ HG ~ Juli 5, 2013 um 17:15

@PIRATEN!

WO BLEIBT der BUYKOTT-Aufruf bzgl. US-Produkte??

===> … WARUM … hat Anke-Domscheidt-Soundso … bei Mayschbritt-Maibörger … NICHT … zum BUYKOTT von Apple, Gooogle, IBM, HP, Amazon, ebay, VISA, MAstercard, Starbucks, McDonald … und MICROSOFT … aufgerufen?? … wegen der US-Stasi-Sauerei meine ich??

"ruby" Juli 5, 2013 um 17:23

für zwischendurch ein get lucky-cover für fl
http://www.youtube.com/watch?v=XZv-KioaCek
schlecht aber laut

Carlos Manoso Juli 5, 2013 um 17:25

@f.luebberding on 5. Juli 2013 I
„Nur die Erinnerung daran, was ursprünglich einmal die Aufgabe von Politik und Medien gewesen ist. Die Verhältnisse zu gestalten und den Staatsbürger darüber zu informieren, wer in der Politik wie handelt. Damit dieser über diese Gestaltung seiner eigenen Verhältnisse eine Entscheidung treffen kann. Bekanntlich sind ja bald Bundestagswahlen.“

Luebberding, den großen Wendepunkt, das heißt den sicht- und fühlbaren, unumkehrbaren Start des Vollabstiegs der USA sehen wir schon lange vor den 100%ig durchinszenierten Bundestagswahlen im September 2013.

holger Juli 5, 2013 um 17:29

LOL

unser Halbgott iss am Drehzahlbegrenzer… ich gehe jetzt Sangria saufen… :D Leute wehrt Euch kauft nicht bei S&P 500

Gnihihihiiii… NIEDER MIT EXXON MOBIL ROFL :D

GE go home LMAOOOOOOOOOO

Meep Meep…

Natalius Juli 5, 2013 um 17:32

Im stillen Kämmerlein.
Ein Schreibtisch.
Keine erkennbare Ordnung der Dinge.
Ein Lämplein.
Draussen scheint die Sonne.
Ich bin.
Also denke ich.
Ich lese.
Emotionen auf flüchtigem Papier.
Wut, Entschäuschung.
Dass es so ist, wie es ist.
Krieg.
Im Kopf jeder gegen jeden.
Das Klagelied an den versunkenen Staat.
Keiner weiss es genau.
Wie lebt sich Zukunft in Ketten?
Wie kommt man da wieder raus?
Gibt es noch ein wir neben dem ich?
Wer sind wir überhaupt?
Woher kommen wir?
Da stimmt etwas nicht.
Es macht keinen Sinn.
Einfacher Verstand reicht.
Grundkenntnisse ebenso.
Warum werden wir belogen?

Carlos Manoso Juli 5, 2013 um 17:35

@”ruby” Juli 5, 2013 um 17:23
„für zwischendurch ein get lucky-cover für fl
http://www.youtube.com/watch?v=XZv-KioaCek
schlecht aber laut“

http://www.youtube.com/watch?v=7LgMsR-jI1k

„Jonny Haliday: Que je t’aime :
Quand tes cheveux s’ étalent
Comme un soleil d’ été
Et que ton oreiller
Ressemble aux champs de blé
Quand l’ombre et la lumière
dessinent sur ton corps
Des montagnes des forêts
Et des îles aux trésors
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime,
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime !
Quand ta bouche se fait douce
Quand ton corps se fait dur
Quand le ciel de tes yeux
D’un seul coup n’est plus pûr
Quand tes mains voudraient bien
Quand tes doigts n’osent pas
Quand ta pudeur dit non
D’une toute petite voix
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime,
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime !
Quand tu n’te sens plus chatte
Et que tu deviens chienne
Et qu’à l’appel du loup
Tu brises enfin tes chaînes
Quand ton premier soupir
Se finit dans un cri
Quand c’est moi qui dis non
Quand c’est toi qui dit oui
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime,
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime !
Quand mon corps sur ton corps
Lourd comme un cheval mort
Ne sait pas ne sait plus
S’ il existe encore
Quand on a fait l’Amour
Comme d’autres font la guerre
Quand c’est moi le soldat
Qui meure et qui la perd
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime,
Que je t’aime, que je t’aime, que je t’aime ! »

wowy Juli 5, 2013 um 17:55

Vor 2 Jahren wollten Lieberman/Dent das “stripping citrizenship proposal” als Gesetz einbringen. Damals scheiterte es (noch).
http://www.addictinginfo.org/2012/01/06/new-bill-known-as-enemy-expatriation-act-would-allow-government-to-strip-citizenship-without-conviction/
“A bipartisan group of legislators on Thursday introduced legislation in Congress to strip citizenship from any American found t o b e i n v o l v e d i n t e r r o r i s m .”
http://edition.cnn.com/2010/POLITICS/05/06/terrorism.act.change/
Was jeweils genau Terrorismus ist, liegt im Auge des Betrachters.
Der Fall Snowden (Einzug des Passes) hat gezeigt, wie die Zukunft aussehen könnte: wer nicht spurt, wird vogelfrei und friedlos.

Menschen vor ein Gericht zu bringen und entsprechend einer Rechtsordung anzuklagen, ein rechtsstaatliches Verfahren zu garantieren und ähnliche Misslichkeiten scheinen irgendwie aus der Mode zu kommen.

wowy Juli 5, 2013 um 18:09
Marlowe Juli 5, 2013 um 18:13

…muss ich auch noch vor mich hinsinnieren. Da hat sich also nach streng kapitalistischer Wirkweise ein Monopol gebildet. Infrastruktur auf der einen Seite und Datenanbieter auf der anderen. Rechtlich wilder Westen, noch können störende Indianer assimiliert werden.

Was passiert aber mit diesem Geschäftsmodell, wenn Gesetze bezüglich der Exploration des Datenstroms sich diesem entgegenstellen? Droht der Verlust der Geschäftsgrundlage dieser Datenkraken?

F.L. macht auf Revolution, fordert die sofortige Kappung aller Glasfaserkabel (tatsächlich wurden ja schon Glasfaserkabel nicht nur angezapft sondern auch durch ominöse Einwirkungen zerstört, damals vor Libyen?) und am nächsten Tag lesen wir in der Welt, die FAZ musste auf Betreiben Dritter Insolvenz anmelden.

Hat die FR in Hinblick auf Integration in das WWW geschlafen und landete deshalb im Abseits? Widerstand zwecklos entweder Anpassung und Duldung oder Verlust der Existenz.

Wenn die Piraten im System nicht mehr sichtbar sind, dann sind die futsch.

Widerstand mittels Rechtsstaatlichkeit scheint ausgeschlossen, weil der Rechtsstaat auf das System angewiesen ist.

Was folgt: Reset mittels EMP a la Trompeten von Jericho.?

…, das wäre mal wieder eine neue Art des Terrorrismus, statt als Sprengmusel mit Aussicht auf das Paradies, demnächst als anonymer Taliban mit der Lizenz zum Kabel kappen unterwegs.

Obwohl, Anonymus (wobei ich da auch nicht recht weiss, wie authentisch die sind) gibts ja schon, schaunmermal, wer den besseren Algorythmus hat.

@wowy: während ich hier sinnbefreit vor mich hintipsel, haste schon die Reaktion des Systems auf Abweichungen präsentiert.

Natalius Juli 5, 2013 um 18:36

@wowy Juli 5, 2013 um 17:10
..hier noch ein aktuellerer Link zur Plagiatsgeschichte.
Wird nicht mehr gefördert, wer nicht folgt?
http://raphaelwimmer.wordpress.com/2013/06/26/warum-die-neue-dfg-empfehlung-nr-17-der-wissenschaft-schadet/

Empfehlung No. 17 drückt die Befürchtung unserer Forschungsgemeinschft aus, dass das gesamte Wissenschaftssystem auf wackligen Beinen steht – und nicht mehr grundsätzlich verschieden vom Finanzwesen gesehen werden kann. Auch in der Wissenschaft gibt es ranking und rating-Agenturen, die nach dem Milleniumswechsel zu einem enormen Druck insbesondere auf unsere sog. Nachwuchswissenschaftler geführt haben. Dieser Druck ist kontraproduktiv für die wissenschaftliche Wahrheitsfindung, die nach wie vor im Zentrum wissenschaftlicher Tätigkeit steht. Die DFG hat das erkannt und vor drei Jahren neue Richtlinien für Antragsteller festgesetzt. Qualität wird wieder vor Quantität gesetzt. Aber: Forschung ist bzgl. Stellenmarkt international und daher kann die DFG keinen “Lokalmodus” für Deutschland fahren. Kurzum: Sie muss davon ausgehen, dass auch im Bereich Wissenschaft für extreme Formen von “homo sapiens naturalis” (cf. Dokumentarfilm http://www.youtube.com/watch?v=CSDIT55KeKc) gute Infiltrationsbedingungen herrschen – und dass Fälle von “Erstunken und Erlogen” in der Literatur keine extrem seltenen Fälle mehr sind. Problematisch für die DFG ist auch die Verbindung des Begriffs “Exzellenz” mit der Aufdeckung von Wahrheit im Falle von (Dr.) Annette Schavan. Kein Politiker ist in der Lage, das Mantra “Zukunft durch Wissenschaft” glaubwürdig rüberzubringen, wenn die Zahl der Fälle a la Schavan einen kritischen Grenzwert überschreitet. Das zur Oberfläche des Problem.

Das eigentliche Problem liegt aller tiefer. Es besteht in der Frage, wieviel Prozent unseres Wissens in allen(!) Bereichen der Wissenschaft noch weiterbestehen kann, wenn das Thema des Citizen Hearings (“evidence for an extraterrestrial presence involving the Human race”) von den Regierungen wahrheitsgemäß beantwortet würde.

"ruby" Juli 5, 2013 um 18:43

Alegale Grauzone Frankreich :

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/07/05/dlf_20130705_1823_c9329c47.mp3

Abstreiten bis es nicht mehr geht !

"ruby" Juli 5, 2013 um 18:46
wowy Juli 5, 2013 um 18:54
Carlos Manoso Juli 5, 2013 um 18:58

@Marlowe Juli 5, 2013 um 18:13
„Wenn die Piraten im System nicht mehr sichtbar sind, dann sind die futsch.“

Marlowe, entscheidend ist nicht etwa das, was „im System .. sichtbar“ ist. Entscheidend ist, was sich (unsichtbar) im Bewusstsein von Individuen abbildet.

Die wirkliche Zukunft der „Piraten“ hat noch nicht mal begonnen. Egal, ob sie das wissen oder auch nicht.

"ruby" Juli 5, 2013 um 19:00

@ wowy
sorry man – wer zu spät kommt den bestraft das leben – oder so ähnlich ;-)

"ruby" Juli 5, 2013 um 19:27

“Bis zu den Enthüllungen in der Presse im vergangenen Monat hatten wir noch nie von Prism gehört.”
aus
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/google/gastbeitrag-von-david-drummond-gleichgewicht-zwischen-sicherheit-und-buergerrechten-12272710.html
An dieser Stelle kann der Leser getrost aufhören weiterzulesen.
Monopolist gegen Konsumenten …

wowy Juli 5, 2013 um 19:31

@ruby
Zum Ausgleich für das aufsässige Feuilleton darf Google im Wirtschftsteil ein PR Pamphlet platzieren.

http://www.gulli.com/news/13956-cia-und-google-gruenden-gemeinsames-unternehmen-2010-08-03

Andreas Kreuz Juli 5, 2013 um 20:00

@FL

Positionswechsel in diesen Parteien sind allerdings von Interesse, weil sie etwa in Parlamenten neue Machtkonstellationen ermöglichten.

Genau wegen dieser Unfähigkeit zur Positionsänderung wird im September alles so kommen, dass maximaler Schaden entsteht.

"ruby" Juli 5, 2013 um 20:12

Es gibt noch :
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/euro-krise-wagenknecht-will-ezb-unter-aufsicht-stellen/8457450.html
Wird für die SPD nach der Wahl ein leichtes sein mit den Linken die Regierung zu stellen.
Jetzt wo vor der Wahl doch alle wissen, dass sie belogen werden wollen ;-)
anything goes

"ruby" Juli 5, 2013 um 20:32

“The maintenance costs of the center are pegged at $20 million a year…”
aus
http://www.npr.org/2013/06/10/190160772/amid-data-controversy-nsa-builds-its-biggest-data-farm
Wo, Wann, Wer baut unser Europacenter für Daten?

Folkher Braun Juli 5, 2013 um 20:48

Bertelsmann. Die können das.

~ XXX ~ Juli 5, 2013 um 21:21

“euro-krise-wagenknecht-will-ezb-unter-aufsicht-stellen”
—————

===> … klaro! … toll! … @flübber hat ja auch nichts gegen die Orwellsche Totalüberwachung dursch die völlig durschgeknallten US-Faschopathen … AN SICH … sondern er will nur … “unter demokratische Kontrolle/Aufsicht stellen”.

===> … KONTROLLE … so wie die sagenhafte KONROLLE der HerrschaftenInnen unterqualifiziert-korrupten Politclowns auch bei …

- … KONTROLLE … der €uro-Beitrittsländer,
- … KONTROLLE … der €uro-Haushaltsdefizite,
- … KONTROLLE … der Bank-Bilanzen,
- … KONTROLLE … des paneuropäischen Pferdefleischbinnenmarktes,
- … KONTROLLE … der korrupten EU-Subventionsprogramme,
- … KONTROLLE … des paneuropäischen Zwangsprostituiertenfleischbinnenmarktes,
- usw, usf, etcv, pp. … war & ist !!!

===> … weißt du was @Frank … wir scheißßen auf die tolle KONTROLLE … dursch die HerrschaftInnen … “Demokraten” !!!

Marlowe Juli 5, 2013 um 21:41

@FOLKHER

musste ich mich glatt mal umschauen, ja, da isses, das Quasi-Dementi, die schreiben:
“Analyse von Tyson Barker, Direktor für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation, zur angeblichen Datensammlung durch den US-Geheimdienst NSA”

Die pöhsen Europäer aber auch. Recht hamse insofern natürlich, dass unsere Stasi ja auch noch und immer und weiter vor sich hin schnüffelt, am liebsten mittels selbst herangezüchteten V-Leuten, die man schon nicht mehr von NPD Angehörigen unterscheiden kann. Erkenntnissgewinne? Keine.

@Ruby, ganz toll, das mit der SPD, muss ich noch einmal auf Otto Chilly verweisen? Dieser rechts grün lackierte Rote (huch, hätt schon fast Rotfaschist geschrieben)

wowy Juli 5, 2013 um 22:08
"ruby" Juli 5, 2013 um 22:36

@ Marlowe
Rotto Chilly ?
http://www.youtube.com/watch?v=B2XkzZR4R0U
Der würde noch mal den Bundespräsi machen – falls das kein Scherz von ihm war ;-)

"ruby" Juli 5, 2013 um 22:38
wowy Juli 5, 2013 um 22:50

Vielleicht weiß Herr Bannas das von der NSA, die schnell ihre vorausschauenden Algorithmen bemüht haben. Vielleicht ist es aber auch einfach nur Medienmanipulation.

wowy Juli 5, 2013 um 22:55
"ruby" Juli 5, 2013 um 23:09

@ wowy
Wenn wir Wahlautomaten hätten … das wäre ein Potenzial aber noch hat das Bundesverfassungsgericht etwas zu bemängeln.
http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg09-019.html#top

"ruby" Juli 5, 2013 um 23:19

Wieder so ein mediengepushter Merkelblockierer
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-07/sonneborn-zulassung-bundestagswahl
Es geht doch schliesslich um Alles – wie kann das nur satirisch bewertet werden …
Also weitermachen in Weltuntergangs- und Kapitalvernichtungsdrohungen.

"ruby" Juli 5, 2013 um 23:37

Schaffen wir es noch bis Montag einen Sternflugschwarm mit dem Bundesinnenminister nach USA zu organisieren, damit das teutsche Volk nach Aufklärung von der Bundeskanzlerin die Wahrheit und nichts als die Wahrheit präsentiert bekommt?
Herr Steinmeier bitte helfen …

"ruby" Juli 6, 2013 um 00:03

“Konsumenten mit “niedrigem Wert” werden nach Angaben der New York Times in der Branche als “waste”, als Müll, bezeichnet. ”
aus :
http://www.zeit.de/2013/28/acxiom/seite-3
http://www.nytimes.com/2012/06/17/technology/acxiom-the-quiet-giant-of-consumer-database-marketing.html?pagewanted=all&_r=0
Ihr NeulandKonservos, die ihr hier mitlest, solltet der Medaillenträgerin mal ein paar Fragen stellen ;-)

wowy Juli 6, 2013 um 00:34

Die Blicke der jeweils nicht Sprechenden sind fast interessanter als die Redebeiträge. Gute Sendung.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1936890/Lizenz-zum-Abh%C3%B6ren

"ruby" Juli 6, 2013 um 04:40

http://www.youtube.com/watch?v=0kZQzo3AwW0

Don’t tell me what I will do, ‘cos I won’t
Don’t tell me to believe in you, ‘cos I don’t
Be on your guard, better hostile and hard
–don’t risk affection
Like flesh to the bone in the no-go zone
you’re still looking for the resurrection
Come up to me with your “What did you say?”
and I’ll tell you straight in the eye
D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y.
do it yourself
Everyone want to be what he not, what he not
Nobody happy with what he got, what he got
You function like a dummy with a new ventriloquist
do you say nothing yourself?
Hanging like a thriller on the final twist
–you know you’re getting stuck on the shelf
Come up to me with your “What did you say?”
and I’ll tell you straight in the eye
D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y.
When things get so big, I don’t trust them at all
You want some control — you’ve got to keep it small
D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y. D.I.Y.
do it yourself

Warum öffentlich gehen
http://www.youtube.com/watch?v=Mlo70hRMP3I
Mensch kann auch gut gestalten

"ruby" Juli 6, 2013 um 04:56

@ wowy
Weitere 854.000 Beschäftigte im Geschäftsfeld “Security” und
Ben Bernankie (+ Frankie Bernankie ;-) ) kann auf Rente

"ruby" Juli 6, 2013 um 05:28

@ wowy
alles klar für RotGrünGelb+Piraten die
Neue Bunte Koalition NBK …
Featured by Jürgen Trittin, dem Überpolitiker !

h.huett Juli 6, 2013 um 08:46

wowy

Bemerkenswert. Sowohl die Sendung als auch Deine Reaktion. Reicht es also vielleicht aus, bloß das “richtige” Thema und dafür die “richtigen” Leute zu Illner zu holen, und dann wären Deine hier oft geäußerten Vorbehalte gegen das Format politischer Talkshows vom Tisch?

"ruby" Juli 6, 2013 um 09:42

für ein entmülltes suchen
http://metager2.de/

"ruby" Juli 6, 2013 um 10:35

Leute : wir wählen keinen Kanzler oder Kanzlerin
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/so-waehlen-politiker-was-sehen-hoeren-lesen-sie-12265434.html
Dieses Vorspielen durch die Medien können die Wähler mit bewusster Wahlentscheidung locker bestimmen ;-)
Da kann das Kanzleramt soviel persönlichen Mythos zu kreieren versuchen wie es will.
Wenn die parlamentarischen Mehrheiten sich bilden, sind diese frei nicht die plakatierten Scheinkandidaten zu wählen!
Merkel + Steinbrück sind offline gell ;-)
Unsere Demokratie pur

f.luebberding f.luebberding Juli 6, 2013 um 10:48

Nur wer heute lieber lesen statt die Sonne sehen will: Der oft zitierte Foschepoth hat jetzt auch einmal ein Interview gegeben. Ich habe zwar bei Prism und Tempora nicht alles schon immer gewusst, aber mir schon vorher gedacht, wie Herfried Münkler argumentieren werden wird. Heute in der NZZ. Münkler argumentiert zu sehr aus der klassischen Perspektive der Diplomatie. Insofern wird man Carlos Manoso recht geben müssen mit seiner zu erwartenden Kritik. Münkler verkennt den revolutionären Charakter der Digitalisierung aller Lebensbereiche – und warum daher die privaten Dienstleister wie Google mit der Politik verschmelzen. Patrick Bahners hat dazu heute auch etwas in der FAZ. Es geht um seine Beobachtungen über eine Konferenz in Aspen. Ist aber nicht online. Stiglitz beschäftigt sich dagegen mit dem Freihandelsabkommen und derem Nutzen. Den gibt es. Die Frage ist nur: Für wen?

Morph Juli 6, 2013 um 12:03

@FL

“Münkler verkennt den revolutionären Charakter der Digitalisierung aller Lebensbereiche – und warum daher die privaten Dienstleister wie Google mit der Politik verschmelzen.”

Also, ich kann dieses Geraune über den ‘revolutionären’ Charakter der Digitalisierung nicht mehr hören! Sag doch mal in einfachen, für jeden nachvollziehbaren Worten, worin die Revolution genau besteht und was die Metapher der ‘Verschmelzung von Google mit der Politik’ besagt.

Auch die Forderung nach europäischen Suchmaschinen und europäischen sozialen Netzwerke lässt im Ungefähren, um was es geht. Die weltmarktbeherrschende Stellung von Google, Apple, Amazon, Microsoft, Facebook etc. kann lokal nur durch Netzkontrolle à la China unterbrochen werden. Das heißt aber für Europa ein Regime nach chinesischem Vorbild zu fordern. Das sollte man dann aber auch klar und deutlich kommunizieren!

Es besteht m.E. die wirklich große Gefahr, dass in einer Panikreaktion auf die digitale Revolution und in der Absicht, die sogenannte freiheitliche Demokratie zu bewahren, die illiberale/’neoliberalistische’ Europäisierung, die HIERZULANDE unser eigentliches Problem ist, aus dem kritischen Blick gerät und sich noch unbehinderter in ihrer ganzen ‘Alternativlosigkeit’ entfalten kann.

Natalius Juli 6, 2013 um 12:05

“ruby” Juli 6, 2013 um 09:42

Wir warten gerne! ;-)

Natalius Juli 6, 2013 um 12:19

“Es besteht m.E. die wirklich große Gefahr, dass in einer Panikreaktion auf die digitale Revolution und in der Absicht, die sogenannte freiheitliche Demokratie zu bewahren, die illiberale/’neoliberalistische’ Europäisierung, die HIERZULANDE unser eigentliches Problem ist, aus dem kritischen Blick gerät und sich noch unbehinderter in ihrer ganzen ‘Alternativlosigkeit’ entfalten kann.”

Das ist richtig. Auch weil die Zeit drängt. Man “sollte man dann aber auch klar und deutlich kommunizieren!”, worin die praktischen Konsequenzen bestehen. Lucke’s AfD liegt im Moment bei drei Prozent: http://www.wahlumfrage.de/wp-content/uploads/2013/06/2013-06-30_Wahlumfragen_Sonntagsfrage_Bundestagswahl2013_Bundeswahltrend.png

wowy Juli 6, 2013 um 12:23

@huett
Was ist denn das für eine merkwürdige Frage?
Natürlich kommt es bei einer p o l i t i s c h e n Talkshow auf das Thema/Aktualität an und die Qualität hängt selbstverständlich von der Kompetenz der Gäste zu diesem Thema und der Moderation ab. Was denn sonst?
Außerdem wurde hier ziemlich klar zum Thema gesprochen und nicht ausschließlich Wortstanzen von Parteipolitikern benutzt.

Und Jauch hat das nun mal nicht drauf!

hong Juli 6, 2013 um 12:31

@morph
Bei der Forderung um europaeische Kommunikationssoftware geht es um die Frage, wie wir in Europa unsere kulturellen Werte schuetzen. Die oeffentlichen Medien dienen einem aehnlichen Zweck. Der Selbstbestimmung.

wowy Juli 6, 2013 um 12:49

@morph
Bravo! Genau darum geht es!
“Es besteht m.E. die wirklich große Gefahr, dass in einer Panikreaktion auf die digitale Revolution und in der Absicht, die sogenannte freiheitliche Demokratie zu bewahren, die illiberale/’neoliberalistische’ Europäisierung, die HIERZULANDE unser eigentliches Problem ist, aus dem kritischen Blick gerät und sich noch unbehinderter in ihrer ganzen ‘Alternativlosigkeit’ entfalten kann.”

Morph Juli 6, 2013 um 12:50

@hong

Nach meiner Wahrnehmung errodiert die spezifisch europäische Wertschätzung für Wissenschaft, die Künste, sozialen Ausgleich und historisch lange Blicke seit geraumer Zeit und mit zunehmender Geschwindigkeit. Und zwar aus innereuropäischen Gründen.

Identitätspolitisch mag es ganz ‘clever’ sein, irgendwelche außereuropäischen Schweinereien aufzublasen und mit europäischen Existenzfragen zu verbinden, und Silicon Valley bietet sich an Stelle der ‘Ostküste’ als nicht ganz so peinliches Phantasma wirkich dafür an. Also aus der Perspektive professioneller identitätspolitischer Rhetorik: Endlich hamwa ein neues europäisches Narratiiief!! – Aber als alter Nachhaltigkeitsapostel sage ich: So wird das nix.

Professor h.c. Juli 6, 2013 um 12:59

die Ossis haben seit 1989 erfahren müssen, wie mühsam der Weg in eine echte Diktatur sein kann.
Sie sind endlich angekommen.

"ruby" Juli 6, 2013 um 13:13

@ Morph
Le Roi est mort – vive le Roi
http://www.youtube.com/watch?v=UXo7e8lIcbU
Kohle
Zunder
Waffen
Ressourcen (Ölbohrungen)
Baukunst
allein schon fünf Parameter

f.luebberding f.luebberding Juli 6, 2013 um 13:22

Morph

Ich fahre gleich Fahrrad. In völliger Eigenverantwortung … .

Natalius Juli 6, 2013 um 13:32

Es wird ja wohl jetzt jedem Deppen klar, dass das Welt147-Betriebssystem nicht in Luhmann’scher Unschuld entstanden ist. Es ist von langer Hand geplant. “Political Ponerology” ist WIRKLICH lesenswert und gibt eine gute “natürliche Erklärung” für das, was auf der Welt passiert. Die “paranormale” Dimension bleibt draussen vor, was m.E. nicht ausschliesst, dass sie nicht existiert. Keiner weiss es genau, was einmal im Jahr in der “Bohemian grove” passiert und warum sich erwachsene Führungspersönlichkeiten aus der ganzen Welt wie Kinder verkleiden. Nur um eine Eule anzubeten?

“if the American people knew what we have done, they would string us up from the lamp posts.”

-George H.W. Bush

“The individual is handicapped by coming face-to-face with a conspiracy so monstrous he cannot believe it exists.”

-J. Edgar Hoover

Morph Juli 6, 2013 um 13:34

@ruby

Aunque la mona se vista de seda, mona se queda.

http://www.youtube.com/watch?v=3UQepTT6CgY

Schnupfen
Psyche
Pythagoras
Nimbus (Teppichklopfen)

und noch vier Paradgmen dazu

;-)

Eric B. Juli 6, 2013 um 14:03

Du hast die für SPON zentrle Kategorie vergessen: “Eilt UND Null”. Das ist neuerdings das Arbeitsprinzip auf Spiegel online. Jede Meldung entwertet sich selbst innerhalb einer Stunde, dann rutscht sie nach unten. Jede zweite ist gleuch falsch und fällt aus “Null”. Das war nicht nur bei der Vorratsdatenspeicherung so, sondern auch beim angeblichen Entrüstungssturm der EU über Prism & Co. Von Anfang an hat SPON die Proteste aus Brüssel hochgejazzt – dabei ist das Europaparlament schon am Dienstag, die EU-Kommission schon am Mittwoch eingeknickt. Der Ministerrat ist nie auf Distanz zu den US-Prkatiken gegangen, obwohl er direkt betroffen ist…
http://lostineu.eu/abhorskandal-spon-jazzt-eu-hoch/

hong Juli 6, 2013 um 14:11

Die Wertschaetzung der Kunst bleibt einem jedem Menschen selbst ueberlassen. Heute kannst Du mit Kunst viel Geld verdienen. Aber wir sollten Kanaele schaffen, dass wir uns frei organisieren koennen. Die Infrastruktur der Netzkommunikatur in die Haende eines neolibaralen Instituts zu legen macht uns in Europa unfrei. Nicht alles sollte dem Markt unterliegen. Wir brauchen in Europa Freiraeume. Niemand konnte die Entwicklung des Netzes voraussehen. Wir sollten dieses Feld nicht den Neoliberalen ueberlassen. Noch ist Zeit entgegensteuern zu koennen.

hong Juli 6, 2013 um 14:28

Ausserdem achten die amerikanischen Netzunternehmen den Datenschutz nicht. Nicht nur hinsichtlich der Anfragen der Nsa, sondern auch bezueglich der wirtschaftlichen Nutzung der Daten.

wowy Juli 6, 2013 um 14:29

Bei Carta aus den Kommentaren gefischt
https://www.youtube.com/watch?v=h3yhOTECFU0

Natalius Juli 6, 2013 um 15:22

@wowy Juli 6, 2013 um 14:29

Mediale Desinformation – glaubst Du wirklich, dieses riesige Theater wird für ein paar caveman-Touristen mit Handys gemacht?

Chomsky10 von einem jungen “Aufgewachten” erzählt, ist m.E. um Grössenordnungen plausibler:
http://www.youtube.com/watch?v=_aw9aRyjLcI

Carlos Manoso Juli 6, 2013 um 15:29

@f.luebberding Juli 6, 2013 um 10:48
„Ich habe zwar bei Prism und Tempora nicht alles schon immer gewusst, aber mir schon vorher gedacht, wie Herfried Münkler argumentieren werden wird. Heute in der NZZ. Münkler argumentiert zu sehr aus der klassischen Perspektive der Diplomatie. Insofern wird man Carlos Manoso recht geben müssen mit seiner zu erwartenden Kritik. Münkler verkennt den revolutionären Charakter der Digitalisierung aller Lebensbereiche – und warum daher die privaten Dienstleister wie Google mit der Politik verschmelzen. „

Luebberding, bei blinden Vögeln wie Herfried Winkler war schon seit 9/11 zu beobachten, dass die intellektuelle Gewöhnung an die Macht des Faktischen und der „ewige“ Glaube den vermeinlich ewigen Boden kapitalistischer Ontologie mit „ewiger“ Blindheit schlägt.

Beispiel „modernes Rechtsprinzip“: Während die Europäer seit dem 9. Sept. 2001 versuchen, das immer fragilere Gebäude eines in Europa entstandenen Völkerrechts zu stabilisieren, gab die USA bereits in der Form „ 9/11“ das klare Statement ab, dass das Gebäude nicht zu retten ist.

Kurzum, was blinde Vögel wie Herfried Münkler leider nicht wahrhaben wollen., ist der faktisch Zusammenbruch des modernen Rechtsprinzips überhaupt. Es geht z.B. überhaupt nicht mehr um „Asymmetrie“ im Sinne von Ungleichgewichten der Macht zwischen Staaten –was ja wahrlich nichts Neues wäre- , sondern um das Ende der Vertragsfähigkeit und damit von Vertragsverhältnissen als solchen.

Der larmoyante Ton bedingt kritischen Journalismus wird zunehmend zur demokratischen Elegie: Die harten Sachverhalte der schleichenden Entrechtlichung auch nach innen werden nostalgisch in Beziehung gesetzt zum irreversibel dahinsiehenden Status der „modernen“ „Souveränität“, die als Ideal beschworen wird, ohne auch nur ansatzweise die Bedingungen ihrer Auflösung reflektieren zu wollen.

Mit andern Worten, das Ende der Vertragsfähigkeit wird zur allgemeinen Vertragsunfähigkeit der USA (und somit des „ideellen Gesamtkapitals“) gegenüber der Staatenwelt und somit auch gegenüber ihrem jeweils eigenen Inneren. Der larmoyante Ton bedingt kritischen Journalismus wird deshalb lauten: Alles soll so bleiben wie es ist (obwohl nichts mehr so sein wird, wie es war; und keiner wird es genau wissen wollen, warum).

gelegentlich Juli 6, 2013 um 16:32

@Natalius
Wieder auf dem Trip zu allerlei Erleuchtetem? Ich habe im Moment leider keine Zeit für die Ponerologie. Aber da scheint alles drin zu sein was Dein Herz begehrt: eine Art Geheimwissen, das nur Wenige kennen, böse Geheimdienste usw. – schaue ich mir später mal an. Oder ist es dann vielleicht zu spät?
@Morph
Auch wenn wir Identitätspolitik beiseite lassen: was spricht gegen den Aufbau und die Benutzung einer IT-Strukturen? Warum soll das auf China hinauslaufen? Wird leider aus Ihren Zeilen überhaupt nicht klar.

Morph Juli 6, 2013 um 16:42

@gelegentlich

“Warum soll das auf China hinauslaufen?”

Weil nur totalit#re politidsche Strukturen sich den weltgesellschaftlich operierenden Medienmonopolen entziehen können. Übrigens, auch Googles Tage sind gezählt. Die Medienwirtschaft ist endogen unruhig und eine dauerhafte Kristallisation der Gruppe globaler Player praktisch ausgeschlossen.

Lektüretipp:

Tim Wu, The Master Switch. The Rise and Fall of Information Empires, New York: Knopf, 2010.

gelegentlich Juli 6, 2013 um 16:50

@Morph
“Weil nur totalit#re politidsche Strukturen sich den weltgesellschaftlich operierenden Medienmonopolen entziehen können.”
Ich nehme das mal als These, die auf eine weitere Begründung wartet. Zunächst einmal ist das eine in flottem Schritt aufgestellte Behauptung.

Morph Juli 6, 2013 um 17:05

@gelegentlich

Jeder von uns kann auf alternative Betriebssysteme umsteigen, überhaupt kein Problem. Wir tun es nicht. Warum? Weil uns die Politik gewähren lässt und also das Marketing der Konzerne der entscheidende Faktor ist. ‘Die Leute’ sind ja erwiesenermaßen zu wenig interessiert, um sich kritisch auf ein Verhalten in ihrem objektiven Interesse verständigen zu können.

gelegentlich Juli 6, 2013 um 17:17

@Morph
“Wir tun es nicht” – das ist in dieser Form falsch. Google selbst läuft schon immer auf Linux. Lassen wir Linux außen vor gibt es weltweit eine OpenSource Community, die z.B. einige zehntausend Entwickler umfaßt. Ein Sicherheitsproblem wird innerhalb von wenigen Stunden gelöst. Wenn es Nacht ist in Europa fixen es dann eben die Leute in Amerika oder Australien. Da kommen weder Microsoft noch Apple mit, sind sozusagen heute schon mehrfach überrundet. Wenn die Politik etwa im Bildungswesen Deutschlands nur auf ihren eigenen Regeln besteht sieht das urplötzlich ganz anders aus. Wer zuhause auf welchem Betriebssystem spielt bleibt ihm überlassen.
Wenn ein politischer Wille zustande kommt/käme sieht das also flott anders aus. Dafür braucht man keine totalitären Systeme.
Das Marketing der Konzerne hat dann einfach gelitten.

"ruby" Juli 6, 2013 um 17:18

@ Morph
auf
Marketing
hatte ich schon verwiesen
http://www.the-klu.org/albers/
zuviel hc`s ?

Natalius Juli 6, 2013 um 17:20

@gelegentlich Juli 6, 2013 um 16:32

Zu spät ist es, wenn man zu früh auf “Submit” gedrückt hat…
Na ja, ist nicht so schlimm, passiert jedem mal ;-)

gelegentlich Juli 6, 2013 um 17:30

@Natalius
Vielleicht ist es zu heiß hier (37°C). Ich verstehe die Bemerkung nicht. Und ich verstehe den Schwenk von einem konkreten, wenn auch globalen Problem, zum Reich des Bösen “an sich” nicht. Ich notiere nur dass offenbar auch die Mitleser Angst vor dem Bösen zu haben scheinen.

Q. Juli 6, 2013 um 17:36

FL
Etwa über die manipulative Berichterstattung von Spiegel Online. Man kann es allerdings auch als einen bloßen Irrtum begreifen, den Journalisten machen, wenn sie Meldungen nur noch hektisch nach ihrem Aufmerksamkeitspotential sichten.
In diesem Fall finde ich die Schelte falsch.
Was war der “Fehler”?
Als fait accompli hinzustellen, was offenbar “nur” Gedankenanstoß von Seehofer war.
*Wenn* da möglicherweise eine gewisse Absicht mitspielte, dann doch eher die, der Union bei diesem heiklen Thema ein Stöckchen hinzuhalten, über das sie springen müssen.
Was dann ja auch ganz gut gelungen ist ;)

morph
Nach meiner Wahrnehmung errodiert die spezifisch europäische Wertschätzung für Wissenschaft, die Künste, sozialen Ausgleich und historisch lange Blicke seit geraumer Zeit und mit zunehmender Geschwindigkeit. Und zwar aus innereuropäischen Gründen.
Hmmmm …. Mir scheint eher diese Art von Wahrnehmung auf Wunschdenken zu beruhen (als angeblich “werdende” Europäer brauchen wir ja nun auch ein “Narr-a-tief” …). Insbesondere wenn der angebliche Schwund aus “innereuropäischen” Gründen erfolgen soll (wir also was dagegen tun könnten, so die Implikation ;) ).
Besonders irrig scheint mir diese Beschwörung Europas als “Wertegemeinschaft”, die ja, narr-a-tief-technisch, so *in* ist, zu sein, wenn sie in Abgrenzung zu den USA erfolgt.
Gerade für den “langen Blick” gibt es an der US-Kultur nichts, was nicht, ganz handfest, ursprünglich europäisch wäre. Das ist eine “europäische” Kolonie, in der ausgebüchste Europäer mit europäischen Aufklärungsideen experimentiert haben ….

CM
…. ist der faktisch Zusammenbruch des modernen Rechtsprinzips überhaupt. Es geht z.B. überhaupt nicht mehr um „Asymmetrie“ im Sinne von Ungleichgewichten der Macht zwischen Staaten –was ja wahrlich nichts Neues wäre- , sondern um das Ende der Vertragsfähigkeit und damit von Vertragsverhältnissen als solchen.
Immer die gleiche Argumentation “aus Prinzip” …. :roll:
Aber gerade die Enthüllungen über die NSA zeigen ja, wie sehr die alten Kategorien (Geheimdienste, nationale Interessen, Bündnispolitik, Souveränität) eben doch wirksam sind.

Und bitte: “Ende von Vertragsverhältnissen”, nicht nur überhaupt, sondern sogar “als solchen” … Hach! Mir scheint, Du hast noch nie darüber nachgedacht, was das eigentlich heißen soll …

Morph Juli 6, 2013 um 17:45

@gelegentlich

“das ist in dieser Form falsch” – okay, sagen wir so: Ein reflektierter Umgang mit den verfügbaren IT-Produkten ist ungefähr so anspruchsvoll wie der Umgang mit den verfügbaren Fleischprodukten. Klar gibt es Vegetarie, klar gibt es Leute, die nur Tiere essen wollen, die nicht ihr Leben nicht in Panik und unter Drogen fristen mussten. Aber es ist nun einmal so, dass der Fleischmarkt riesig und in de Händen der Panik&Drogen-Monster ist.

Wir alle finden Open Source, Creative Commoms und wie die Stichworte einer sachgerechten IT-Umwelt alle heißen, ganz super. Aber die Realitäten sehen anders aus.

Und ich glaube nicht, dass die europatriotische Errichtung eines europäischen Silicon Valley die Lösung ist. Dann haben wir Zustände, wie sie Rebecca Solnit für San Francisco beschreibt, dann eben auch in irgendeiner europäischen Region, so fucking what?

Morph Juli 6, 2013 um 17:58

@Q

Dass es in Europa eine Tradition der Kunstsinnigkeit gibt, die in der Welt einzigartig ist, kann niemand bestreiten, der die Lage kennt. Wer sie nicht kennt, möge sich orientieren hinsichtlich der Geschichte der Künste, der Dichte von Museen, Orchestern, Theatern etc pp.

Warum sind eigentlich die einzigen oriniär us-amerikanischen Künstler, die Jazzmusiker, so oft und so gern nach Europa gegangen? Warum hat sich ein Jahrhundertkünstler wie Miles Davis nur für eine kurze Zeit seines Lebens wie ein respektierter Mensch gefühlt, nämlich während seiner Zeit in Paris?

Aber wie gesagt, das erodier seit Langem, und es ist nicht zu sehen, dass und wie sich Europa eines Besseren besinnen könnte.

Natalius Juli 6, 2013 um 18:08

@gelegentlich Juli 6, 2013 um 17:30

Was ich sagen will: Man sollte keine Kommentare zu irgendeinem Stichwort absondern, das (1) leicht erkugelbar ist und mit dem man sich (2) noch gar nicht befasst hat. Wenn man’s nicht lassen kann, und wie ein Stier auf ein “rotes Reizwort” reagiert, dann kommt das i.A. nicht besonders intelligent bei den Mitlesern rüber. Aber wie gesagt, das passiert uns allen mal.

gelegentlich Juli 6, 2013 um 18:17

@Natalius
Gegoogelt habe ich es natürlich, überflogen auch. Aber unter der Perspektive: was ist da dran was einen Natalius so reizt? Dazu habe ich dann Stichworte genannt. Und da Sie dieses Stichwort zuerst genannt haben wäre es Ihr Job uns Allen zu zeigen, wie man von einem konkreten Problem zu diesem “Bösen” kommt, wie diese Diskussion hier dadurch vorankommen könnte. Wie intelligent das rüber kommt – wer weiß das? Wer kann es wissen wenn es nur eine, Ihre, Stimme dazu gibt?
@Morph
“Und ich glaube nicht, dass die europatriotische Errichtung eines europäischen Silicon Valley die Lösung ist. ”
Wir brauchen wohl nicht unbedingt ein europäisches Silicon Valley. Aber eigene IT-Infrastruktur. Und im Softwarebereich, speziell im öffentlichen Raum: Beachtung unserer eigenen Regeln, die es ja längst gibt. Es wäre z.B. ein Klacks Angebote mit vendor-lock-in einfach auszugrenzen. Zu sagen: dieses Geschäftsmodell soll unsere Regeln aushebeln – Platzverweis.

Q. Juli 6, 2013 um 18:31

morph
Dass es in Europa eine Tradition der Kunstsinnigkeit gibt, die in der Welt einzigartig ist, kann niemand bestreiten, der die Lage kennt.
Das alles wird auch niemand bestreiten. Aber es taugt eben wenig in diesem großen Diskurszusammenhang (“WIR — Europäer”).
Und tut “das” wirklich “erodieren”? Keine Ahnung …. aber die Klage über den Bildungsverlust ist eben auch uralt. (Und damit noch nicht mal unbedingt unberechtigt ;) .)

"ruby" Juli 6, 2013 um 18:49

Kultur <- können
Bildung <- lehren
Verbreitung <- herstellen
Kommunikation <- vervielfältigen
Wertegemeinschaftlichkeit geniessen

"ruby" Juli 6, 2013 um 18:53

Kultur <- können
Bildung <- lehren
Verbreitung <- herstellen
Kommunikation <- vervielfältigen
Wertegemeinschaftlichkeit genießen

sorry : etwas verloren gegangen

h.huett Juli 6, 2013 um 18:58

Morph

“Dumm nur, dass die Großschnauzen von Politikern über diese Tradition nicht verfügen.”

Wohl wahr. Die Sonntagszeitung hat es kürzlich mit vergleichsweise trivialen Fragen herausgefunden.

Morph Juli 6, 2013 um 19:00

Okay, wenn man sich schon mal zu Europa bekennt, sollte man sich Zeit nehmen.

Also:

Facebook und Starbucks gelten heute als cooler denn Shakespear und Kafka, Bach und die Beatles.

Andererseits hat das europäische Archiv, glaube ich, doch eine Substanz, die sich gegenüber dem ganzen Marketingquatsch der globalisierten Konsumgüterindustrie zur Geltung bringen wird.

Ich bin da einigermaßen gelassen. Wer Europa glaubt abschreiben zu können, sollte einfach nochmal nachschauen, von Giotto bis Godard; sollte nachhören, von Monteverdi bis Kraftwerk; sollte nachlesen von Dante bis Beckett. Von der Tradition Heraklit bis Derrida einmal ganz zu schweigen.

Dumm nur, dass die Großschnauzen von Politikern über diese Tradition nicht verfügen. Andererseits, würden sie es, wären sie nicht die peinlichen Großschnauzen, die sie sind.

Q. Juli 6, 2013 um 19:13

morph
Ich bin da einigermaßen gelassen. Wer Eurpa glaubt, abschreiben zu können, sollte einfach nochmal nachschauen, von Giotto bis Godard …….
Klar!

Aber mein Punkt war ja eben, daß
1) das mit dem “politischen” Europa (insbesondere in der Brüsseler Variante) herzlich wenig zu tun hat.
2) die Instrumentalisierung zugunsten einer “politischen Identität” illusorisch, geschichtsvergessen und insgesamt eher “geistlos” ist
3) hier auch kein Gegensatz zu den USA aufzubauen ist.
Im langen Blick sind die USA immer noch eine europäische Kolonie, auch wenn sie natürlich einen eigenen Weg gegangen sind, bis hin zur Weltmacht usw.
Und auch was man “instinktiv” als typisch amerikanisch empfinden mag (z.B. was hier unter dem Stichwort “Kommerz” angeboten wurde, etwa Dein Hinweis auf Facebook und Starbucks) auch das ist, genau genommen, von unserem Fleisch und Blut.
Natürlich schön bequem, wenn man meint, man könnte das so externalisieren ………………….. :roll:

"ruby" Juli 6, 2013 um 19:18

@ hh

habe heute morgen die 30 Antworten meiner “vergötterten Finanzexpertin” Sarah Wagenknecht gelesen .
jetzt hat mich der Zweifel erfasst andere aufzurufen …
hast Du eine Reihenfolge vorzuschlagen?

Balken Juli 6, 2013 um 19:24

@ EricB.14:03
Ja. Es ist ein Teil dieser systemstabilisierenden Medienkultur, dass sie mit falschem, geheucheltem, überdrehten Alarmismus auch den eventuell vorhandenen echten Protest usurpiert. Das ist vergleichbar mit dem Modebusiness, dem es stets gelungen ist, jede eventuell tatsächlich spontan aufgekommene, zunächst als Anti-Haltung gemeinte Außenseiterei zu übernehmen und zur nächsten angesagten Uniform zu machen, zum must have, dass die Kasse nur so klingelt. Und wenn es z.B. die heruntergelassenen Hosen sind, bei denen der Po in den Kniekehlen hängt. So, vergleichsweise, vermarkten wir halt auch den Protest, domestizieren und neutralisieren ihn. Das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern müsste heute anders erzählt werden. Der Spin würe jetzt lauten: Klar ist der Kaiser nackt. Habt ihr Deppen das etwa nicht immer schon gewußt? Der Kaiser ist nackt, was sonst. Aber er ist derKaiser!

h.huett Juli 6, 2013 um 19:25

Q.

das alte Thema, jetzt mal aus einem anderen Blickwinkel. Dass die USA eine “europäische Kolonie”, von “unserem Fleisch und Blut” seien (besser: waren), übersieht die prägenden Absetzbewegungen, die robuste Gabe, sich zu schütteln und von neuem zu beginnen, eine multiple iterative Pfadoffenheit im Kontrast zur politischen Kultur hiesiger Pfadabhängigkeit.

Etwas von diesen Unterschieden unterschiedenes bleibt erhalten, etwa das Kartellrecht, dessen Anwendung in den USA mitunter weitaus radikaler sein kann als hier in Europa. Ein scharfes Wettbewerbsrecht kann nur Europa politisch hier und durch entsprechende Marktbarrieren bzw die Handelsverhandlungen auch mit den USA auf den Weg bringen.

Da spielen zwar auch unterschiedliche Rechtstraditionen eine Rolle, aber wer eine Freihandelszone verhandelt, muss auch über die Kontroll- und Sanktionsroutinen verhandeln, die bei Marktmachtmissbrauch eingreifen. Ein zeitgleiches Verfahrensrecht, das mit scharfen Sanktionen auch über schnelle Interventionsreaktionen gebietet, das müsste von europäischer Seite einen eigenen Verhandlungskorb mit den USA füllen.

Und dann kommt natürlich alsbald eine Frage, die wir auch schon einmal angesprochen haben, nämlich der Trick, sich gegen das Kartellrecht mit verfassungsrechtlichen Argumenten zu wehren. Das betrifft Google. Google beruft sich auf den ersten Verfassungszusatz der Meinungsfreiheit und positioniert sich als Medienunternehmen. Aber auch Medienunternehmen unterliegen der Kontrolle, wenn denn die Medienforschung mit dem technischen Fortschritt Schritt hielte und den Kartellbehörden gerichtsfeste Kriterien für Machtmissbrauch in Teilmärkten lieferte.

wowy Juli 6, 2013 um 19:26

@huett
Das Problem sind zu Tode gecoachte, von PR Beratern versaute Politiker, die auf die Frage, was sie lesen, nicht mit einem Buchtitel antworten, sondern mit einem Gestammel, das möglichst unverbindlich ist, damit ihnen nicht irgendeine Passage aus einem Buch später vorgehalten werden könnte. Insofern ist es konsequent, dass Merkel erst gar nicht antwortet.

"ruby" Juli 6, 2013 um 19:30

@ hh
gerade die zweiten 30 Antworten gelesen –
bin wieder etwas hoffnungsvoller ;-)

@ Balken

wir müssen unbedingt eine Modeshoppingtour mit Dir organisieren
:roll:

h.huett Juli 6, 2013 um 19:30

Merkel hat vor drei Sommern die Stalinbiografie in den Ferien gelesen. 2011 Die Frau ohne Schatten. Dann habe ich das in der FAZ zum Thema einer schrägen Phantasiereise genommen, seitdem schweigt sie über ihre Ferienlektüre, als Schutz ihrer intellektuellen Privatsphäre. Ich habe im letzten Jahr dreimal, auch auf Umwegen, versucht herauszubekommen, was sie liest. Top secret. Mal sehen, ob sie vor der Wahl aus PR Gründen Frau Pilcher angibt (was sie definitiv nicht liest, sie ist hardcore Leserin)

Balken Juli 6, 2013 um 19:39

Morph:
“… kann lokal nur durch Netzkontrolle à la China unterbrochen werden. Das heißt aber für Europa ein Regime nach chinesischem Vorbild zu fordern.”
Hübscher Versuch. Soll heißen: Ertragt die gute Kontrolle durch eure amerikanichen Freunde, oder macht böse Kontrolle a la China.
Nein. Das rührt (unbewusst?) inhaltliche Netzkontrolle und politisch durchzusetzenden Datenschutz durcheinander.
China hat damit nichts zu tun,auch nicht als entschuldigende Ausrede. Es ist lediglich nötig, die geltenden Gesetze durchzusetzen. Aber da das Internet ja für unsere Regierung Neuland ist, konntesienicht wissen, dass es hierzu im Zeitalter des wordwide web Regelungen braucht, die über Nationalstaatsgrenzen hinausgehen. (Denn nationalstaatliches Recht zum Datenschutz reicht dazu nicht mehr aus. (Wir sind ja nicht die USA, die offenbar kein Problem damit hat, Otto Normalverbraucher aus aller Herren Länder z.B. bei Nutzung von Software von USA-Firmen auch USA-Recht und USA-Gerichtsständen zu unterwerfen.)

"ruby" Juli 6, 2013 um 19:42

By the Kiss
zum heutigen Tag
http://www.youtube.com/watch?v=XzlR8PT9S-A

wowy Juli 6, 2013 um 19:44

“Mal sehen, ob sie vor der Wahl aus PR Gründen Frau Pilcher angibt (was sie definitiv nicht liest, sie ist hardcore Leserin)”
@huett
Du hast es nicht verstanden: Sie sagt gar nichts! Deshalb erfährst du auch trotz deiner tollen Kontakte zum Vorhof der Macht nichts ;-)

h.huett Juli 6, 2013 um 19:51

Hihi, wie angefressen ist der wowy?

Q. Juli 6, 2013 um 19:57

HH
…. übersieht die prägenden Absetzbewegungen, die robuste Gabe, sich zu schütteln und von neuem zu beginnen
Keineswegs. Nur bezweifele ich eben, daß das etwas völlig “Anderes” oder Neues wäre. Die Absetzbewegung beginnt doch genau mit dem, was ich “Experimentieren mit europäischen Aufklärungsgedanken” genannt habe.
Und auch anderes, was uns besonders “ami-haft” (heute) vorkommen mag, etwa religiöser Fundamentalismus (in seinen pseudo-politischen Ausprägungen), das haben wir “exportiert”, “unsere” Sekten, die aufgrund repressiver Verhältnisse “bei uns” ausgebüchst sind …. :)

Was Du zu Freihandelszone usw. sagst, halte ich auch für extrem wichtig. Nur sollte man das tunlichst nicht mit diesen brüchigen kulturellen Überhöhungen verbinden oder gar begründen.
(Apropos Freihandelszone …. auch das ein genuin europäisch-aufklärerischer Gedanke.)

Dann habe ich das in der FAZ zum Thema einer schrägen Phantasiereise genommen, seitdem schweigt sie über ihre Ferienlektüre, als Schutz ihrer intellektuellen Privatsphäre. Ich habe im letzten Jahr dreimal, auch auf Umwegen, versucht herauszubekommen, was sie liest. Top secret.
Das ist wunderhübsch! :D
Gibt´s Deinen Artikel noch irgendwo zu lesen?
Wenn Du an der Sache bleiben willst, könntest Du ja mal ein Buchpräsent als Lektüreanregung ans Kanzleramt schicken ;)
Aber nichts zu angestrengt-intellektuelles, eher irgendwas, was ihr tatsächlich liegen könnte …

wowy Juli 6, 2013 um 19:57

@huett
Ha,ha, wie man ipulativ ist der Hütt. Und dabei so durchsichtig #gähn

Achso, ich habe auch noch den angeblich antisemitischen Artikel rausgesucht. Soll sich jeder sein eigenens Urteil bilden.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/28/gruener-cohn-bendit-eu-lobbyist-im-dienst-von-us-konzernen/

h.huett Juli 6, 2013 um 20:01

Q.

hier

Morph Juli 6, 2013 um 20:05

@Balken

“Soll heißen: Ertragt die gute Kontrolle durch eure amerikanichen Freunde, oder macht böse Kontrolle a la China.”

Gut/Böse ist nicht mein Thema, sondern gerade dass es keinen Unterschied macht, wer uns überwacht. Überwachungsinteressen sind immer gegen das Individuum gerichtet, völlig egal, welche Organisation die Überwachung betreibr.

Die Forderung nach einem europäischen Google und Facebook ist doch nir die schlecht verhohlene Forderung nach einer europäischen NSA.

@Balken, Du unterstellst mir fortwährend illiberale, antisoziale, antosolidarische Motive. Hast Du ein Problem? Dann löse es!

egal Juli 6, 2013 um 21:11

Die Forderung nach einem europäischen Google und Facebook ist doch nir die schlecht verhohlene Forderung nach einer europäischen NSA.
Immerhin fielen dann pro NSA nur halb so viele Daten an.
Aber – mein Eindruck – (west)europäische Geheimdienste sind seit 45 weniger mächtig als amerikanische. Sie überwachen und steuern das eigene Staatsvolk weniger. Je mächtiger ein Staat, desto mehr innere Sicherheit. Ist z. B. kein Zufall, dass die USA und Russland die Länder mit der höchsten Inhaftierungsquote sind, und China am meisten hinrichtet.
Wenn irgendwo die demokratische Kontrolle von Big Data gelingen sollte, dann hier.

wowy Juli 6, 2013 um 21:41

“Nach Angaben der Bundesregierung sind sie weiter in Kraft, wurden jedoch seit 1990 nicht mehr in Anspruch genommen.”

” Wie die F.A.S. erfuhr, wird die Zusammenarbeit zwischen den amerikanischen Geheimdiensten und dem BND durch mehrere Absichtserklärungen geregelt, die weiterhin als streng geheim eingestuft sind.
“Darüber hinaus haben frühere Bundesregierungen den Amerikanern das Recht zugesichert, sie dürften „im Fall einer unmittelbaren Bedrohung“ ihrer Streitkräfte „angemessene Schutzmaßnahmen“ ergreifen. Das schließt gemäß dem Truppenvertrag von 1952 und dem Zusatzabkommen zum Nato-Truppenstatut von 1962 das Recht ein, eigene Nachrichten in Deutschland zu sammeln.”
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/geheimdienst-affaere-amerika-darf-deutsche-abhoeren-12273496.html

“Bedrohung ihrer Streitkräfte” heißt dann übersetzt wohl “Terrorismus”, was soviel bedeutet wie: Alles wird abgehört.

Unsere Regierungen haben nur leider vergessen uns dies mitzuteilen.

wowy Juli 6, 2013 um 21:46

Art. 20 IV GG!!!

wowy Juli 6, 2013 um 22:22

Könnte man mal drüber nachdenken
http://dejure.org/gesetze/StGB/81.html

"ruby" Juli 6, 2013 um 23:43
"ruby" Juli 6, 2013 um 23:52
petervonkloss Juli 7, 2013 um 02:01

Die Never-ending-Story „Snowden“… bis zum 22. September.
Denn um diesen Zeitpunkt wird er (vielleicht) von seinem Vater nach Hause geholt;
„Schliesslich hat das Lüften von Geheimnissen eine ebenso strategische Bedeutung, wie die Geheimnisse selbst sie haben.“;
Und die besteht (vielleicht) in der Schützenhilfe für die annähernd gesamtdeutsche Euro-Rettung, deren Prälimi-
narien und Folgen in der breiten Öffentlichkeit kaum hinterfragt werden sollen;
Geschieht (vielleicht) um die Deutschen davon abzuhalten, sich bis zur Wahl weiter mit der Euro-Schuldenkrise
zu beschäftigen.
Denn, was ist eigentlich effektiv und praktisch und wirklich Neues (bisher) durch Snowden ans Licht gekommen?:
eigentlich nichts!!!.
Und hier im Blog wird (möglicherweise) der „Spaß“ eifrig in allerlei Sparten weiterbetrieben, und wir werden ge-
konnt zu inoffiziellen Mitarbeitern des geheimdienstlichen Gesamtkunstwerks des guten Deutschlands für Europa.

……Würde jedenfalls gut zu dem DWN-Artikel passen: „Grüner Cohn-Bendit: EU-Lobbyist im Dienst von US-Kon-
zernen“.
@ wowy, sorry, aber ich hatte die beiden Links auch schon im Visier und muß sie daher wiederholen. Aber der Dritte ist um so interessanter:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/28/gruener-cohn-bendit-eu-lobbyist-im-dienst-von-us-konzernen/
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/geheimdienst-affaere-amerika-darf-deutsche-abhoeren-12273496.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/gastbeitrag-wohin-steuert-die-europaeische-waehrungsunion-12271014.html

petervonkloss Juli 7, 2013 um 02:29

Ich habe mal früher – längst ist es her – mit „Diesen Leuten“ zu tun gehabt und ich denke dabei an die „drei Tage des
Condors“ (oder so ähnlich) …. jetzt müßt ihr auf mich aufpassen!.

"ruby" Juli 7, 2013 um 05:23

“Said the condor to the preying mantis …”
http://www.youtube.com/watch?v=XjC_eczKi4c
Transformation; Transition (Trans)

petervonkloss Juli 7, 2013 um 08:11

“ruby”
http://www.youtube.com/watch?v=NffeosIaH_Y
Lieber, translate for animals, for me and the Animals and Yardbirds…..Cool!
http://www.youtube.com/watch?v=HU5zqidlxMQ

petervonkloss Juli 7, 2013 um 08:50

Guten Morgen ihr Sonntags-Deutschen:
http://www.youtube.com/watch?v=wKlEVtA_TGQ

"ruby" Juli 7, 2013 um 09:16

Tapping for beginners
http://www.youtube.com/watch?v=sHp7l4Z_kBw
Da wird sich der Friedrich am Donnerstag aber warm anziehen müssen, wenn ihn die US-Boys einseifen …

petervonkloss Juli 7, 2013 um 09:29

Noch besser!:
http://www.youtube.com/watch?v=0zCD4QC7Pyo
(vor allem Jeff Beck) und natürlich Jimi Page (Yardbirds)
Alles wird besser!!!.

petervonkloss Juli 7, 2013 um 09:59

Clapton ist Gott, wozu brauchen wir Habermas und Käßmann; und…….wie heißt er noch mal, der Zuspäthabermasianer?… dieser angestellte Philosoph?……dieser Beamte,……Mein Gott erlöse mich.

"ruby" Juli 7, 2013 um 10:13

Kritisch Kritsches
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/2167185/
für Vielfalt in Unbestimmtheit mit dem Traum der Phantasie nach Neuem zur Abschaffung des Gescheiterten.

petervonkloss Juli 7, 2013 um 10:43

Die Kritischen Theorie existiert nicht mehr!!!

petervonkloss Juli 7, 2013 um 10:47

Die Kritische Theorie existiert nicht mehr!!!
Da bin ich mir ziemlich sicher.

petervonkloss Juli 7, 2013 um 11:03

Das gibt sogar (indirekt) Jens Jessen zu, in seinem Epilog auf Henning Ritter.

Natalius Juli 7, 2013 um 11:30

@gelegentlich Juli 6, 2013 um 18:17
Lobaczewski, Bubiak und Hare sprechen dieselbe Sprache: Nicht nur Grossunternehmen (Bubiak & Hare) sondern auch politische, öffentliche und Strukturen (Lobaczewski) sind auf ihren Führungsebenen besonders anfällig dafür, von einem bestimmten Menschentyp “infiltriert” zu werden, der durch die neoliberale Revolution durch seinesgleichen “befreit” wurde. Wir haben die Merkmale “notorischer Lügner, Denunziant und Intrigant”, Risikofreude, Skrupellosigkeit, Empathielosigkeit, Ersatz von Empathie durch Mimikry, Fixierung auf kaufbare “Werte”, Auffälligkeiten in bildgebenden Verfahren, OXTR auf der genetischen Ebene(?), usw. bereits vor einem Jahr diskutiert – ich will das jetzt nicht vertiefen, was Bubiak und Hare als “corporate psychopath” bezeichnen. Statt politischer Ponerologie hätte Lobaczewski auch auch einen anderen Titel wählen können, es geht letztlich um Kriminalität auf der höchsten Ebene gesellschaftlicher Verantwortung. Lobaczewski sieht “das Böse” allerdings als Krankheit und spricht daher von Pathokratie. Man kann diesen Menschentypus, den man gleichzeitig als “natural predator” und als “human parasite” sehen kann, und der sich seit Jahrtausenden in klandestinen Clubs, Geheimgesellschaften und Mafia-Zirkeln mit anderen Kriminellen zusammentut, auch als “natürlichen Menschen” bezeichnen. Das ist dann die Sprache eines gewissen Guenter Dueck, dem man für “the art of deception” einen “Teufelspreis” verleihen könnte ;-).

Homo sapiens naturalis spricht in Blogs auffällig häufig von “Gutmenschen” (und meint damit “Beutemenschen”). Dank seines völlig hypertrophierten Egos und mangelnder Intelligenz merkt er seinen mentalen Exhibitionismus nicht einmal.

Was ist zu fordern, wenn das Kartenhaus vor der Entstehung eines kriminellen Diktatur noch rechtzeitig zusammenbrechen sollte? Ich würde dann schon vorschlagen, dass sich Politiker und Führungspersönlichkeiten allgemein einem Persönlichkeitstest unterziehen sollten – die Gesellschaft muss vor Kriminellen geschützt werden, Prävention statt Krisenaufarbeitung. Man kann das betreffende Krankheitsbild heute relativ gut erkennen.

wowy Juli 7, 2013 um 11:56
holger Juli 7, 2013 um 12:10

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-07/nsa-zusammenarbeit-bnd

Jajaja… bei dem Thema SHAEF winken ja alle ab… :D mimimi ;) aber iss ja alles VT im Mondkalender ROFL

wowy Juli 7, 2013 um 12:11
holger Juli 7, 2013 um 12:12

Iss doch geil, dass der BND eine Auslandsabteilung hat… braucht er sich ja nicht an hiesige Gesetze halten. mimimi ;)

holger Juli 7, 2013 um 12:14

Die Mönschen störben eher an einem Lachanfall als durch einen Terror Anschlag…

holger Juli 7, 2013 um 12:15

Man kann ja vieles über Gehlen sagen… aber dumm war der nicht.

holger Juli 7, 2013 um 12:21

Und es weiß immer noch keiner etwas… Noch nicht mal die Kirche… Alles geheimer als Geheim… keiner weiß gar nichts… LOL wie bekloppt muss man einfach sein, das NICHT Wissen so zur Schau zu stellen. Ich will Sicherheit und dazu gehört, eine Regierung die was weiß. Wenn aber alle nix Wissen, das ist der GAU-ckler schlecht hin…

wowy Juli 7, 2013 um 12:21

Filmisch bereits 1983 verewigt
http://www.youtube.com/watch?v=tAcEzhQ7oqA

Natalius Juli 7, 2013 um 12:42

PS: Die “paranormale” Dimension des Problems ist sehr wahrscheinlich existent, aber zur Zeit noch nicht beschreibbar – wir sind eine Zivilisation im Säuglingsalter. Soviel sei gesagt: Wenn man sich intensiv – sagen wir mal ein Jahr – mit dem Thema beschäftigt und bei seinen Recherchen sowohl gewöhnliche wissenschaftliche Quellen als auch ungewöhnliche Quellen zulässt, dann weiss man anschliessend, dass man nicht viel weiss. Allerdings wird es schwer, den Ursprung des Menschen und seiner “Typen” alleine auf Evolutionstheorie oder auf religiösen Kreationismus abzubilden. Es wird einem aber klar, dass der von Francis Crick und Leslie Orgel in den 70er als “directed panspermia” beschriebene Ansatz in Zukunft wohl stärker beachtet werden wird. Der “manipulierende” homo sapiens naturalis ist vermutlich Produkt und “Manipulat” zugleich. Stimmt diese Schlussfolgerung, darf nicht davon ausgegangen werden (wie der Film “Sirius” suggeriert), dass alle ETs benevolent sind.
Diejenigen, die mit dem “secret government” kooperieren, haben eine Agenda.

"ruby" Juli 7, 2013 um 12:45

Luxemburg ?
Gehört das Land zu Europa und zum Euro?
http://www.handelsblatt.com/politik/international/abhoerskandal-szenen-eines-agententhrillers/8460060-2.html
Herrliche Zeiten für Drehbuchschreiber …

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 12:52

@Q. Juli 6, 2013 um 17:36
„CM …. ist der faktisch Zusammenbruch des modernen Rechtsprinzips überhaupt. Es geht z.B. überhaupt nicht mehr um „Asymmetrie“ im Sinne von Ungleichgewichten der Macht zwischen Staaten –was ja wahrlich nichts Neues wäre- , sondern um das Ende der Vertragsfähigkeit und damit von Vertragsverhältnissen als solchen.
Immer die gleiche Argumentation “aus Prinzip” ….
Aber gerade die Enthüllungen über die NSA zeigen ja, wie sehr die alten Kategorien (Geheimdienste, nationale Interessen, Bündnispolitik, Souveränität) eben doch wirksam sind.
Und bitte: “Ende von Vertragsverhältnissen”, nicht nur überhaupt, sondern sogar “als solchen” … Hach! Mir scheint, Du hast noch nie darüber nachgedacht, was das eigentlich heißen soll …“

Q, hmmm „faktisch Zusammenbruch des modernen Rechtsprinzips überhaupt… … Hach! Mir scheint, Du hast noch nie darüber nachgedacht, was das eigentlich heißen soll …“
Zum Beispiel könnte das heißen:
- ein „souveräner“ Staat entzieht einem seiner eigenen Bürger ohne ordentliches Gerichtsverfahren seinen Reisepass…
- ein „souveräner“ Staat zwingt das Flugzeug des gewählten Präsidenten eines international anerkannten „souveränen“ Staates, auf dem Flughafen seiner Hauptstaat zu landen …
- ein „souveräner“ Staat durchsucht das Flugzeug des gewählten Präsidenten eines international anerkannten „souveränen“ Staates auf dem Flughafen seiner Hauptstaat …
- vier„souveräne“ Staaten untersagen dem Flugzeug des gewählten Präsidenten eines international anerkannten „souveräner“ Staates die Überflugerläubnis …

wowy Juli 7, 2013 um 12:55

@ruby
Großartig, dass das Handelsblatt den Prozess auch schon entdeckt hat, der seit Monaten läuft.
http://www.geolitico.de/2013/04/24/der-verschwiegene-prozess-mit-geheimen-spuren-zum-bnd/

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 12:57

@Q. Juli 6, 2013 um 19:13
„Aber mein Punkt war ja eben, … Im langen Blick sind die USA immer noch eine europäische Kolonie, auch wenn sie natürlich einen eigenen Weg gegangen sind, bis hin zur Weltmacht usw. Und auch was man “instinktiv” als typisch amerikanisch empfinden mag (z.B. was hier unter dem Stichwort “Kommerz” angeboten wurde, etwa Dein Hinweis auf Facebook und Starbucks) auch das ist, genau genommen, von unserem Fleisch und Blut.“

Q, Hmmm, „genau genommen“ ist doch nicht nur „Facebook, „Starbacks“ und „Google“, sondern jede Krebszelle im Universum „von unserem Fleisch und Blut“ !

wowy Juli 7, 2013 um 13:08
petervonkloss Juli 7, 2013 um 13:17

@“ruby“
„In seinen letzten Lebensjahren beschwor Horkheimer eine “Sehnsucht nach dem ganz Anderen”, worin er den wahren Kern allen religiösen Glaubens sehen wollte. Gemeint ist damit das Unabgegoltene in der menschlichen Geschichte, das nur durch gedankliches Überschreiten der je gegebenen Wirklichkeit aufscheinen kann.“

Für meine Sprachlogik ist die oben angeführte Sentenz ungefährer Schwachsinn, wobei ich Horkheimer davon
abheben möchte, da es mit seiner Großartigkeit nichts im geringsten zu tun hat.

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 13:20

@Q. Juli 6, 2013 um 19:57
„Was Du zu Freihandelszone usw. sagst, halte ich auch für extrem wichtig. Nur sollte man das tunlichst nicht mit diesen brüchigen kulturellen Überhöhungen verbinden oder gar begründen.
(Apropos Freihandelszone …. auch das ein genuin europäisch-aufklärerischer Gedanke.)“

@, Hmm, irgendwas ist vielleicht an dem „genuin europäisch-aufklärerischen Gedanke“ mega faul.

„Apropos Freihandelszone“

Eine „transatlantische Freihandelszone“ soll das „System des Weltkapitals“ alternativer und totalitärer machen. Das Tempo von „Privatisierungen“ soll in der Eurozone angezogen werden, die „Liberalisierung der Kapitalmärkte“ soll die allerletzten Bremsen des Finanzsystems ausbauen, die Liberalisierung der „Marktpreise“ soll die allerletzten Bremsen auf den „Arbeitsmärkten“ ausbauen. Finale. „Freihandelszonen“ sind dann das finale Stadium.

Das „System des Weltkapitals“ funktioniert offensichtlich immer mehr wie ein Heroinjunkie, der ohne den täglichen Schuss Heroin nicht mehr existieren kann … Wobei die Wirkung mit jedem täglichen Schuss Heroin immer weiter nachlässt … Weshalb die Dosierungen immer weiter erhöht werden müssen.

Was bleibt, sind zwei verschiedene Wege in den Crash: Entweder stellt sich der Heroinjunkie selbst auf Null oder der Heroinjunkie beschafft sich immer brutaler weiter (“Austerity”) mit Heroin, bis er irgendwann von selbst kollabiert.

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 13:30

@wowy Juli 6, 2013 um 21:41
“Darüber hinaus haben frühere Bundesregierungen den Amerikanern das Recht zugesichert, sie dürften „im Fall einer unmittelbaren Bedrohung“ ihrer Streitkräfte „angemessene Schutzmaßnahmen“ ergreifen. Das schließt gemäß dem Truppenvertrag von 1952 und dem Zusatzabkommen zum Nato-Truppenstatut von 1962 das Recht ein, eigene Nachrichten in Deutschland zu sammeln.” …“Bedrohung ihrer Streitkräfte” heißt dann übersetzt wohl “Terrorismus”, was soviel bedeutet wie: Alles wird abgehört.
Unsere Regierungen haben nur leider vergessen uns dies mitzuteilen.“

Wowy,… „bedingungslose Solidarität“ (Gerhard Schröder zu 9/11) …
http://www.elyseoswelt.de/wie-gerhard-schroder-meine-bedingungslose-liebe-zerstorte/

petervonkloss Juli 7, 2013 um 13:39

Lieber Holger, wie kommst Du auf Gehlen!?

Natalius Juli 7, 2013 um 13:46

@holger Juli 7, 2013 um 12:21
“Ich will Sicherheit und dazu gehört, eine Regierung die was weiß.”
Ich auch.
Es ist aber faktisch anders. Du kommst doch aus dem Militärbereich und weisst, was “need to know” bedeutet. Die wenigen, die “alles wissen”, treten niemals offiziell in Erscheinung. Zwiebelschalenartige Kompartimentierung von Information ist das Grundmuster einer kriminellen Machtübernahme. Frau Merkel selbst darf doch gar nicht “zu viel wissen” – sie ist Pfarrerstochter und würde ab einer bestimmten Stufe der Wahrheit mit ihrem Gewissen Probleme bekommen. Es reicht aus, wenn ein paar Psychopathen auf der erforderlichen Stufe eingeschleust worden sind und die Regierung gezielt desinformieren. Im Aussenministerium sollte man mal genauer hinschauen, mein Tip…

"ruby" Juli 7, 2013 um 13:52

@ cm
Ein Blick auf der Personal beantwortet das entweder ;-)
Griechenland versucht die Dosis zu verteilen – je nach Zins- und Tilgungsfälligkeitsbedarf der Gläubiger .

Schaffen es diese statt wie bei Monty Python aus dem Stockwerk zu springen, sich langsam abzuseilen, um den Leverageeffekt durch Eigenkapitaldeckung zu ersetzen?

Frederick Soddy grüßt die Chicago Boys :
http://www.youtube.com/watch?v=O8hqGu-leFc

@ pvk

Inzwischen gibt es einige neuere Soziologische, Kybernetische Theorieansätze. Aber ein allumfassendes, allgemeingültiges Theoriegebäude scheint nicht in Sicht, so dass eher Teilaspekte gute Erklärungen für begrenzte Sachverhalte der klassischen theoretischen Modell ermöglichen .
http://books.google.de/books?id=fb3rb1W04h4C&pg=PA62&lpg=PA62&dq=basale+soziologie+theoretische+modelle+horst+reimann&source=bl&ots=AjSNa84Xtl&sig=4FUXvFGWuSLpcEUqzm5Yc1hYmN0&hl=de&sa=X&ei=X1TZUfOIE4fTtAa0zYDgCA&ved=0CEEQ6AEwAzgK#v=onepage&q=basale%20soziologie%20theoretische%20modelle%20horst%20reimann&f=false
Lesen und schreiben wir weiter an diesen.

Natalius Juli 7, 2013 um 14:05

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 13:30

Schröder ist in der Tat ein “good catch” für einen politischen Psychopathen. Da stimmt alles. SPD: Einer von denen reicht aus, um die Glaubwürdigkeit der Partei für mehrere Legislaturperioden zu “versenken”.

holger Juli 7, 2013 um 14:19

Natalius

—>>>Du kommst doch aus dem Militärbereich und weisst, was “need to know” bedeutet.”

Yo… :D Das was ich weiß, dürfte ich eigentlich nicht wissen… LOL Sicherheitsstufe

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 14:29

@Natalius Juli 7, 2013 um 14:05
„Schröder ist in der Tat ein “good catch” für einen politischen Psychopathen. Da stimmt alles. SPD: Einer von denen reicht aus, um die Glaubwürdigkeit der Partei für mehrere Legislaturperioden zu “versenken”.

Natalius, ich würde Schröder nicht so personalisieren. Die Varianten des ideologischen Selbstbetrugs sind auch bei „politischen Psychopathen“ eng begrenzt.

Ausnahme war nur ein weltweit bekannter Ausnahmepolitiker wie der „größte Deutsche des Jahrtausends“.

gelegentlich Juli 7, 2013 um 14:30

Meine Güte:
“Stimmt diese Schlussfolgerung, darf nicht davon ausgegangen werden (wie der Film “Sirius” suggeriert), dass alle ETs benevolent sind.
Diejenigen, die mit dem “secret government” kooperieren, haben eine Agenda.”
Wer hier geht davon aus dass ETs überhaupt existieren? Wenn es ein “secret government” überhaupt gibt – wie kommt ein Normalsterblicher, wie er etwa hier in diesem Blog schreibt, dazu davon zu wissen?
Anders gefragt, da wir vor ziemlich genau einem Jahr schon mal diese Alien-Nummer hatten: hat das mit dem Wetter zu tun? Mit dem Mond? Und: weiß NSA davon?

Natalius Juli 7, 2013 um 14:40

Holger,
klar, deswegen wächst die Zwiebel ja auch.
Trotzdem sickert’s ab und an durch. Die meisten Whistleblower werden von den Medien als Bekloppte disqualifiziert. Aber im Moment passiert zu viel, um “Spinner” zu “debunken”.
Erinnerst Du dich noch an den Fall Holmes? Vor einem Jahr? Den Medien wird es heute schwer fallen, gut gemachte VT-Recherche zu zerreissen: http://www.alpenparlament.tv/video/das-batman-massaker-amoklauf-im-dienst-des-staates/
Da muss sich ein Gelegentlicher gelegentlich mehr anstrengen.

gelegentlich Juli 7, 2013 um 14:50

@Natalius
Was da aufgetischt wird ist eine reine Räuberpistole, ohne Belege, die auch schwierig wären, aus einer notorisch unzuverlässigen Räuberpistolen-Quelle. Man sollte sich mal fragen wie man disponiert sein muss so ein Zeug offenbar einfach zu glauben. Das hat soviel Substanz wie es die Geheimnisse der Kornkreise hatten.
Also: woher wissen Sie dass es ein “secret government” gibt? Wer soll das sein? Und bitte keine “Belege” dieser Art mehr.

wowy Juli 7, 2013 um 14:50
holger Juli 7, 2013 um 15:03

gel egent lich

—>>>Was da aufgetischt wird ist eine reine Räuberpistole, ohne Belege, die auch schwierig wären, aus einer notorisch unzuverlässigen Räuberpistolen-Quelle.”

Immer druff… das befreit :D

holger Juli 7, 2013 um 15:11

Ich frag mich ja immer, woher einige ihren Dogmatismus her haben… LOL

wowy Juli 7, 2013 um 15:18

Und @huett hat es gleich getwittert, ohne Quelle (spreeblick) ;-) Ja, ja…..
https://twitter.com/HansHuett/status/353829152048152577

gelegentlich Juli 7, 2013 um 15:21

@holger
Ohne die Frage beantworten zu können, da ich es selber nicht weiß: was sagen Sie denn zu dieser Quelle?

Natalius Juli 7, 2013 um 15:21

@holger Juli 7, 2013 um 15:03

Lass es. Der ist so zugedröhnt, dass er’s nicht mal merkt. Ich habe den Link um 14:40 reingestellt. Die Antwort kam um 14:50. Das Video dauert 48 min. Wenn ich einen Qualitätsjournalisten suchen würde, würde ich den nach drei Minuten bitten, mir noch Zeit für die anderen Kandidaten zu geben. ;-)

Morph Juli 7, 2013 um 15:23

@Holger

Und ich frage mich immer, warum viele Leuten die einfachste Regel für die Erklärung eines Sachverhalts nicht kapieren: Die Erklärung muss nachvollziehbar sein.

Viele Leute begnügen sich dagegen damit, dass eine ‘Erklärung’ gut klingt und in ihr Weltbild passt. Genau das aber, @Holger, ist Dogmatismus.

@gelegentlich

Die Bereitschaft, an irgendwelche spektakulären Geheimzusammenhänge der Wirklichkeit zu glauben, ist Ausdruck eines metamagischen Denkens. Man kann dieses metamagische Denken nicht dadurch ‘kurieren’, dass man sich bemüht, den jeweiligen Glaubensinhalt als abwegig erkennbar zu machen. Es geht dem metamagisch Denkenden nicht um den konkreten Inhalt: Kornkreise, Ufos, unterirdische Regierungen, Chemtrails – das ist letztlich austauschbar.

Hier ein interessanter Vortrag zu metamagischem Denken und seien psychologischen Dispositionen:

http://www.youtube.com/watch?v=4WwAQqWUkpI

gelegentlich Juli 7, 2013 um 15:30

@Natalius
Ich las den Artikel dazu, den Film kann ich mir hier nicht ansehen. Der Artikel reichte aber.
Und meine Frage bleibt: woher wissen Sie vom “secret government” – und da Sie es wissen: warum ist es dann noch “secret”?
@Morph
Danke, werde den Link aufheben und später zuhause ansehen.
@holger
Nur vom Spaß haben werdne Blogs durch Zumüllung unlesbar. Meine Frage bleibt: warum dogmatisch wenn es um nicht beantwortete Fragen geht?

Natalius Juli 7, 2013 um 15:33

PS: Zu Holger
Hier eine seiner Fragen:
“Also: woher wissen Sie dass es ein “secret government” gibt? Wer soll das sein? Und bitte keine “Belege” dieser Art mehr.”
D.h. er ignoriert sogar US-MSM. (Washington Post, Top Secret America).

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 15:44

@holger Juli 7, 2013 um 15:03
„Immer druff… das befreit“

Holger, ein Datenzentrum wie die NSA mit einem Speichervolumen von 5 Zettabytes (5 Mrd. Terabyte) als „notorisch unzuverlässige Räuberpistolen-Quelle” pauschal abzuqualizieren, das wäre wirklich echt dreist.

Schulaufgabe für Grundschüler: 1 Aktenschrank der STASI benötigt 0,4 m² Platz. 60 Aktenordner (= 30’000 Seiten Papier) fassen 120 MB Daten.

Frage: Wieviel Quadratkilometer bräuchte die NSA für ihr neues Rechenzentrum in Utah, wenn die NSA die Daten so speichern würde wie die STASI ? (Tip: Das Territorium der DDR umfasste 108.333 km).

Richtige Antwort: Die NSA bräuchte 17 Mio. Quadratkilometer Landfläche, wenn sie mit der alten Aktenordner-Technologie der STASI speichern wollte

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 15:47

@holger Juli 7, 2013 um 15:03
„Immer druff… das befreit“

Holger, ein Datenzentrum wie die NSA mit einem Speichervolumen von 5 Zettabytes (5 Mrd. Terabyte) als „notorisch unzuverlässige Räuberpistolen-Quelle” pauschal abzuqualizieren, das wäre wirklich echt dreist.

Schulaufgabe für Grundschüler: 1 Aktenschrank der STASI benötigt 0,4 m² Platz. 60 Aktenordner (= 30’000 Seiten Papier) fassen 120 MB Daten.

Frage: Wieviel Quadratkilometer bräuchte die NSA für ihr neues Rechenzentrum in Utah, wenn die NSA die Daten so speichern würde wie die STASI ? (Tip: Das Territorium der DDR umfasste 108.333 km).

Richtige Antwort: Die NSA bräuchte 17 Mio. Quadratkilometer Landfläche, wenn sie mit der alten Aktenordner-Technologie der STASI Daten speichern würde.

Morph Juli 7, 2013 um 15:57

@CM

Stasiakten sind etwas anderes als Rohdaten aktueller Telekommunikationsüberwachung.

Natalius Juli 7, 2013 um 15:57

@Morph Juli 7, 2013 um 15:23
“Die Bereitschaft, an irgendwelche spektakulären Geheimzusammenhänge der Wirklichkeit zu glauben, ist Ausdruck eines metamagischen Denkens.”
Good joke!
Ich empfehle, dieses Mantra 100 mal hintereinander aufzusagen. Wenn Du dann selbst zu lachen anfängst, kannste Dir wenigstens Sinn für Humor bescheinigen. Gute Nacht!

Morph Juli 7, 2013 um 16:00

@Natalius

sorry, ich wollte Dich nicht provozieren. Ich find’s ganz dufte, dass Du Dich so sehr für so vieles interessierst! Und bestell Deinem Betreuer einen lieben Gruß!

gelegentlich Juli 7, 2013 um 16:02

@Natalius
Junger Mann, das geht so nicht. Bei der Washington Post geht es nicht um “secret government”, sondern um:
“This project was last updated in September 2010. Data is accurate as of that date.
“Top Secret America” is a project nearly two years in the making that describes the huge national security buildup in the United States after the Sept. 11, 2001, attacks.”
Gähn…
Wirklich geheime Dinge gibt es nicht bei Alpenparlament-TV (der Aritikel ist genauso lächerlich wie im letzten Jahr die Kornkreise: prüfbare Belege fehlen ganz!) und was Sie wissen ist nicht mehr geheim.
Geheime Dinge kommen meist erst viel später unbeabsichtigt an die Oberfläche, es kann Jahrzehnte dauern. Mir fällt aus jüngster Zeit nur ein Beispiel ein wo es schneller ging:
das Bombenattentat in Reyhanli. Das schrieb die türkische Regierung dem syrischen Geheimdienst zu. So erschien es auch in den MSM. Freilich wurde gefragt: wie soll das zum Interesse der syrischen Regierung passen, die Türkei nicht zu einem bewaffneten Eingreifen zu provozieren. Die Leute in der Region mutmaßten deshalb dass es die mit den Aufständischen Verbündeten gewesen sein müßten. VT, klar, kein Beleg.
Bis linke Hacker (“RedHack”) IT-Einrichtungen der Jandarma hackten und beweisen konnten, dass es Al-Nusra Leute waren, die sozusagen mit der türkischen Regieurng taktisch verbündet sind. Die Jandarma mußte die Authenzität des Hacks bestätigen. Sofort wurde ein Offizier als Verräter verhaftet; der Regionalverantwortliche der Jandarma mußte nach wochenlanger (!) öffentlicher Debatte darüber seinen Hut nehmen. Ob er aber nicht insgeheim nach oben fiel weiß Niemand.
So geht es fast immer. Mein Fazit, und da werde ich jetzt deutlich: Sie schreiben konstant geheimnisvoll raunenden Mist, bei den Kornkreisen, jetzt schon wieder. Ob ich das jetzt metamagisch nennen soll weiß ich nicht. Weiche Birne scheint mir passender.

Natalius Juli 7, 2013 um 16:21

Morph, mach ich – leite den lieben Gruß an meine Frau weiter.

Zum Thema: Ich habe den Disput zwischen Richard Dawkins (“The God Delusion”) und Rupert Sheldrake (“The Science Delusion”) mit grosser Aufmerksamkeit verfolgt.

Meine Schlussfolgerung: Wenn Wahrheitsfindung Religiösität erfordern sollte, dann werde ich zu guter Letzt auch noch religiös ;-)
Sheldrake fordert das nicht – ich fand seine Thesen im letzten Jahr noch provokant, aber je weiter ich selbst vordringe, desto mehr sehe ich, dass er an den richtigen Stellen den Finger in die Wunde legt.

wowy Juli 7, 2013 um 16:28

Ab Dienstag wird der EuGH zur Richtlinie über die Vorratsdatenspeicherung entscheiden
http://ccc.de/de/updates/2013/vds-eugh

Natalius Juli 7, 2013 um 16:52

PS: Bei den Kornkreisen habe ich weiterrecherchiert und insbesondere mal geschaut, was die “human crop circle makers” so an Tricks draufhaben. Circlemakers.org sind die Doug’n'Daves, die die “Croppies” als Verrückte und Spinner vorführen wollen. Aber dann doch zugeben müssen, ähm, dass weird shit happens: http://www.circlemakers.org/weird_shit.html
Ob dieser “weird shit” wohl mit den NSA/MI6 “mirage men” zu tun hat?

Recherchieren musste noch lernen, mein Junge.

Morph Juli 7, 2013 um 16:59

@Natalius

“Morph, mach ich – leite den lieben Gruß an meine Frau weiter.”

Ja, butte tu das, eine tapfere Person! – Obwohl, vielleicht bist Du ansonsten ein ganz Netter, wer weiß? Kannst den Schuppen reparieren, Maultrommel spielen, charmante Komplimente machen und gut tanzen. Das ist alles im Bereich des Möglichen und setzt nicht voraus, gegenwartsdiagnostisch auf der trealistischen Seite zu argumentieren.

Also, schlnen Sonntag und nichts für Ungut, Phantast!

Natalius Juli 7, 2013 um 17:12

PPS: (@gelegentlich). Danke für das Kompliment! Hirnprothesen aus hartem Metall sind für Dich vielleicht wünschenswert – in so einer Welt möchte ich selbst nicht leben, dann lieber ein eher post-materialistisches und post-anthropozentrisches Weltbild!

gelegentlich Juli 7, 2013 um 17:53

@Natalius
Wieder mal so ein “Beleg” wie im letzten Jahr. Oder wie Alpenparlament.tv – soll ich jetzt im Ernst diese Webseite nachsehen bis ich diese angeblich zitierte Stelle finde?
“Aber dann doch zugeben müssen, ähm, dass weird shit happens: http://www.circlemakers.org/weird_shit.html
Ob dieser “weird shit” wohl mit den NSA/MI6 “mirage men” zu tun hat?”
Sorry, nicht mit mir. Wenn Sie was sagen wollen dann bereiten Sie gefälligst Ihren “Beleg” so auf dass man nachsehen kann. Irgendein Filmchen, 1999 auf dem Weltfestival der Illuminierten in Beaver Dam/Nebraska gezeigt , reicht da nicht. Da nennen Sie Recherche? Zur Erinnerung: im letzten Jahr war ich bereit bis in die Gegend von Hannover zu fahren, um selber mit dem “Entdecker” der Wunderscheibe zu sprechen. Was kam raus? Ein durchsichtig dämlicher Rückzieher, dass man natürlich die genauen Umstände des Fundes nicht nennen würde, von einem aus der Ferne halbseiden wirkenden Typen. Nach dieser Erfahrung, man sehe es mir nach, fahre ich nicht gerade mal so nach England weil dort angeblich weird shit passiert sein soll.
“Zum Thema: Ich habe den Disput zwischen Richard Dawkins (“The God Delusion”) und Rupert Sheldrake (“The Science Delusion”) mit grosser Aufmerksamkeit verfolgt.”
Sind Sie bescheuert? “Zum Thema” – und dann ein Ladenhüter für Anfänger in Esoterik wie Sheldrake? Ohne auch nur mit einem Halbsatz zu erläutern was so etwas im Kontext dieses Threads zu suchen hat?
Lassen Sie uns bitte mit Solcherlei in Ruhe – g.W. hat es doch auch begriffen.

chabis Juli 7, 2013 um 17:55

@morph / gelegentlich 15:23

Da machen Sie ja wieder ein grossen Fass auf mit der Disposition zu metamagischem Denken. Die hörenswerten Ausführungen von R.Sapolsky sollte man nicht “narrow minded” interpretieren.
Die Grösse des Fasses skizziert etwa G.Bateson:
“Von Domarus hat schon vor langem darauf hingewiesen, dass
Schizophrene im allgemeinen in Syllogismen des Modus Gras* reden und handeln, und ich glaube, auch er missbilligte diese Art, Erkenntnis und Leben zu organisieren. Wenn ich mich recht erinnere, merkt er nicht, dass Poesie, Kunst, Träume, Humor und Religion mit der Schizophrenie die Vorliebe für Syllogismen des Modus Gras gemeinsam haben.”..
“*Gras stirbt;
Menschen sterben;
Menschen sind Gras”
Aus G.Bateson, M.C.Bateson “Wo Engel zögern”, anscheinend wenig beachtetes Nachlasskompilat.

Die von Sapolsky beschriebene Typisierung mal akzeptiert,
hat dieser Typus viele Facetten, – aus anderem Blickwinkel findet
z.B. hier eine aktuelle Diskussion statt
http://www.francoangeli.it/Recensioni/2000p1302_R2.pdf
(habe leider gerade kein anderes Beispiel zur Hand)
Im Interesse des Fadens sollten wir das Fass vielleicht schnell wieder schliessen. Andere Erklärungen, wie Hang zu Komplexitäts-reduktion (= Denkfaulheit ?), sind ein guter Ansatz.

Morph Juli 7, 2013 um 18:07

@chabis

“Im Interesse des Fadens”? – Hat hier noch nie eine bestimmende Rolle gespielt. Und, ja, ich plädiere auch dafür, den Komplex des Metamagischen nicht narrow-minded zu interpretieren. Das Metamagische hat seine gesellschaftliche Funktion und Produktivität. – Aber nicht im Fall von Sündenbocktheorien oder VTs über unterirdische Geheimregierungen.

Eine der dringlihsten geistigen Aufgaben scheint mir, eine respektable Sensibilität für das Magische zu kultivieren und diesen Müll der VTler hinter uns lassen.

Die respektable Sensibilität für das Magische verhält sich zur verschwörungstheoretischen Idiotie, die wir hier immer wieder präsentiert bekommen, wie die ars erotica zur Pornographie.

Carlos Manoso Juli 7, 2013 um 18:24

@Morph Juli 7, 2013 um 15:57
„Stasiakten sind etwas anderes als Rohdaten aktueller Telekommunikationsüberwachung.

Morph, die STASI operierte in der analogen Welt der DDR, der BRD, der NATO, dem COMECON, kurzum, der Welt weltweit. Die NSA operiert in der digitalen Welt, wo Kommunikationen als Datenströme über weltweit verteilte Server verschiedenster Unternehmen fließen, also logischerweise weltweit. Der Arbeitsspeicher ihrer Hochleistungscomputer kann auch schon mal 100 Terabyte groß sein kann.

Snowden gebührt der bleibende Verdienst, aktuelle „NSA-sichere“ Alternativen für Google-Suchen zur Pflicht gemacht zu haben:.
http://www.netzwelt.de/news/81661-ixquick-suchmaschine-anonymisierungsdienst.html
http://www.winload.de/s/duckduckgo-deutsch-download

Natalius Juli 7, 2013 um 19:06

@gelegentlich
“Zur Erinnerung: im letzten Jahr war ich bereit bis in die Gegend von Hannover zu fahren, um selber mit dem “Entdecker” der Wunderscheibe zu sprechen. Was kam raus? Ein durchsichtig dämlicher Rückzieher, dass man natürlich die genauen Umstände des Fundes nicht nennen würde, von einem aus der Ferne halbseiden wirkenden Typen.”
Zur Erinnerung: Ich war im letzen Jahr bereit und bin es noch heute, eine Probe der Silberscheibe bezüglich des Silber-Isotopenverhältnisses zu analysieren, u.z. zu meinen Kosten. Ich hatte eine Arbeitsteilung vorgeschlagen, da ich kein Experte für Künstlersuche bin und Sie sich ja als in solchen Fällen versiert ausgewiesen hatten. Sie waren es, der den Rückzieher gemacht hat und NICHT zu Moskote (?) nach Hildesheim gereist ist! Jeder kann den Denkmal-Thread heute noch einmal nachlesen: Ihre Lüge ist nun wunderbar dokumentiert.
Jetzt reden Sie sich mal raus! Als Debunker sind Sie sitzengeblieben. Note: ungenügend, sechs.

Noch was: Ich bin kein Experte in Esoterik, aber ich nehme im Gegensatz zu Ihnen andere Meinungen ernst – es gehört zu den Grundregeln wissenschaftlichen Arbeitens, ergebnisoffen vorzugehen. Das gilt eben auch – und vielleicht sogar insbesondere – für Dinge, die wir zur Zeit noch nicht verstehen. Morph hat das “Thema” eingestreut, in dem er mir einen Hang zum Religiösen vorwarf – hab seinen Begriff wieder vergessen, da er ehe nicht passte.

Was das “secret government” belangt, schliesse ich mich der Auffassung des ehemaligen kanadischen Verteidigungsministers Paul Hellyer an: http://www.wiesaussieht.de/2013/07/04/morales-in-wien-aus-der-sicht-der-geheimdienste-betrachtet/#comment-66684

“Lassen Sie uns bitte mit Solcherlei in Ruhe – g.W. hat es doch auch begriffen.”

Im Gegensatz zu Ihnen.

Morph Juli 7, 2013 um 19:15

@Natalius

Ich werfe Dir keinen Hang zum Religiösen vor, sondern Unzurechungsfähigkeit in Fragen der realistischen Beurteilung unserer Lage im Allgemeinen und Besonderen, Wer, wie Du,, alpenblick.tv als Quelle anführt, kann auch gleich mit den Protokollen der Weisen ankommen. Wie gesagt, ich gehe trotzedem davon aus, dass Du ein super Typ sein könntest: tanzen, Maultrommel spielen, Schuppen reparieren, aber das mit der Erkrenntnis solltest Du einfach Begabteren überlassen! Findet Deine Frau bestimmt auch. ;-)

gelegentlich Juli 7, 2013 um 19:24

@Natalius
“Sie waren es, der den Rückzieher gemacht hat und NICHT zu Moskote (?) nach Hildesheim gereist ist! Jeder kann den Denkmal-Thread heute noch einmal nachlesen: Ihre Lüge ist nun wunderbar dokumentiert.”
Von wegen Lüge.
“Ich hatte eine Arbeitsteilung vorgeschlagen, da ich kein Experte für Künstlersuche bin und Sie sich ja als in solchen Fällen versiert ausgewiesen hatten.”
Hä? Künstlersuche? – Quatsch, es sollte doch eine angeblich extraterrestrische Scheibe sein, die beim Finder zu besichtigen wäre. Von wegen “Künstler”.
Moskote oder wie der hieß hat klar gestellt, dass die Umstände des Fundes nicht mitgeteilt würden. Damit (!( war die Sache tot, eine Fahrt dorthin sinnlos. – Das Alpenparlament-Filmchen war als Beleg sinnlos; Jeder kann so was machen. Und ein Isotopenverhältnis irgendeiner (!) Scheibe zu untersuchen erbringt was?
“Noch was: Ich bin kein Experte in Esoterik, aber ich nehme im Gegensatz zu Ihnen andere Meinungen ernst – es gehört zu den Grundregeln wissenschaftlichen Arbeitens, ergebnisoffen vorzugehen.”
Ich würde eher sagen es gehört zu den Grundregeln explizit unüberprüfbare Dinge als wissenschaftsfremd vorab auszugrenzen. Experimente, die man nicht reproduzieren kann, Behauptungen, die sich einer Prüfung entziehen usw.
“Was das “secret government” belangt, schliesse ich mich der Auffassung des ehemaligen kanadischen Verteidigungsministers Paul Hellyer an: http://www.wiesaussieht.de/2013/07/04/morales-in-wien-aus-der-sicht-der-geheimdienste-betrachtet/#comment-66684
Wie kommen Sie dazu? Wie, konkret, haben Sie geprüft dass der Mann keinen Mist erzählt?
Wenn Herr Hellyer einen Vortrag hält “Advice vom Ets” gibt Niemand 50 Cent aus um sich den zu beschaffen. Ich auch nicht. Sie “glauben” ihm also. Zu den Grundregeln zählt aber die Einsicht, dass die Welt des Glaubens eine andere ist als die der Wissenschaft. Und wenn der Herr mit so etwas kommt:
” He, of course, pretended he didn’t say that, but the witness is reported by Daniel Estulin, a thoroughly reliable reporter who has written “The True Story of the Bilderberger Group” and if you really want to get inside of what’s been going on there for this long time, that’s a good place to go.”
Dann muss man fragen: did you go?

Morph Juli 7, 2013 um 19:29

Ich korrigiere mich: alpenparlament.tv heißt dieser Aktivposten der geistfeindlichen Propaganda. Man muss nur kurz mal die Karriere der daran beteiligten Personen recherchieren und jede weitere Frage erübrigt sich. Hatten wir auch schon im Kornkreise-Thread.

wowy Juli 7, 2013 um 19:47
gelegentlich Juli 7, 2013 um 20:04

@wowy
Köstlich, ja. Aber warum denn absurd? Da wird wirklich mit feiner Klinge gearbeitet.

Natalius Juli 7, 2013 um 20:05

@Morph,
Alpenparlament – nicht Alpenblick.
Der Trick zieht nicht – denn wer bei “der realistischen Beurteilung unserer Lage im Allgemeinen und Besonderen”
nur LL (Luhmann Logorrhoe) rauslässt, der versteht auch den nicht recht. Bei den Protokolle der Weisen von Zion weiss ich nicht, ob es sich um ein Pamphlet oder um ein Manifest handelt (ich meine die “Erstfassung”, d.h. den Dialog in der Hölle zwischen Machiavelli und Montesquieu). Da ist einiges sehr merkwürdig. Auch ist die Darstellung Israels in Deutschen Medien sehr merkwürdig, wie mir jüdische Freunde aus Übersee bestätigen: Es wird so getan als ob es sich um eine ethnisch/politisch/religiös homogene Menschengruppe handelt. Fakt ist, dass die “religuous people” überhaupt kein Problem mit dem Iran haben und Ahmadinedschad sogar besuchen und religiös motivierte Friedensgespräche führen. Auch steht die agnostische Mehrheit keinesfalls vollständig hinter der Regierung, die sich als zionistische Elite begreift.
Lass diesen Unsinn mit “super Typ” usw. Und bild Dir nicht ein, dass Deine Sprachbegabung Dich berechtigt, irgendwelche Ansprüche in Erkenntnisfragen zu stellen. Diese Zeit ist schon längst vorbei.

wowy Juli 7, 2013 um 20:07

@gelegentlich
Ich meinte nicht den Text, der ist in der Tat köstlich, sondern die beschriebenen Szenarien.

wowy Juli 7, 2013 um 20:09

Meinte natürlich Szenen

Morph Juli 7, 2013 um 20:26

@Natalius

“Und bild Dir nicht ein, dass Deine Sprachbegabung Dich berechtigt, irgendwelche Ansprüche in Erkenntnisfragen zu stellen. Diese Zeit ist schon längst vorbei.”

Ich begründe meine Ansprüche in Erkenntnisfragen durchaus nicht mir meiner ‘Sprachbegabung’ (als ob Du die beurteilen könntest), sondern mit simpler Rationalität.

Du bist eben bereit, jeden an den Haaren herbeigezogenen, quellenmäßig belegfreien Hokuspokus ernst zu nehmen, auch wenn er auch von noch so windigen Gestalten vorgebracht wird (Anhängern der rechtsextreme Burschenschaft Danubia z.B.). Du wirst Deine persönlichen Gründe dafür haben, Dich mit Bullshit zu identifizieren (z.B. mit Paul Hellyer, der sagt: ETs leben unter uns; zwei davon arbeiten mit der US-Regierung zusammen). Und Deine Frau kann offenbar damit leben.

http://www.youtube.com/watch?v=hy3h3_4bXII

Fine by me.

g.w. Juli 7, 2013 um 22:03

Die tiefgründigsten Erkenntnisse transformieren und erlösen von negativen und destruktiven Gedanken und Verhaltensweisen und etablieren stattdessen Annahme, Achtsamkeit und Akzeptanz.

Und von selber kommen die Menschen da ja anscheinend nicht drauf.

Huuh Juli 7, 2013 um 22:03

@ wowy, gelegentlich

Immer wieder empört es mich, wenn jemand ohne Kenntnis des Maßstabes eine Szene, eine Szenerie oder eine Hervorbringung von Staatsschulden tragenden Mitmenschen als a b s u r d bezeichnet. Und somit beschäme ich Eusch mit der Erinnerung an einen Mann, der die Absurdität in eine Sphäre geführt hat, die ausgereift ist wie sonst nur noch die Technik der Glocke am Hals der Kuh (die am Berghang meine isch).

Seit er, Rüdi Galopper, in schneeweißen Strümpfen breitbeinig aus seiner Hausse und dann per Schraube und Salto in die Ruhmeshalle sprang, warte ich vergeblich auf seine Reinkarnation. Aber ach, das Satiremagazin müht sich wohl, es erfindet Pjotr, den Koloss, es präsentiert Natalie, die Juice, aber den Rückwärts Reitenden Rüdi ersetzt das alles nicht.

http://www.die-kreativen-partei.de

wowy Juli 7, 2013 um 22:07
"ruby" Juli 7, 2013 um 22:10

@ g.w.
Dabei helfen Anstand, Autorität und Ambition.

holger Juli 7, 2013 um 22:42

Morphi

“Alles was ist, ist gut, sonst wäre es ja nicht” Und deine Bewertung einer Sache interessiert ES nicht… Weil DU bist eben so ein Furz wie ICH auch… Solange du lebst, kannst du Deinen Mist verbreiten. Danach… bist Du zu klein. Es gibt die Bücher MORPH nicht. Und Amphoren wird man auch nicht mehr ausgraben wollen. DU als Mensch jetzt bist eine armseelige Kreatur. Aber wie gesagt: ” Alles was ist, ist gut, sonst wäre es ja nicht”

Das ist auch ein DOG ma hündisch eben. :D

Nionde Juli 7, 2013 um 23:36
Natalius Juli 7, 2013 um 23:40

@Morph,

ich weiss ja, dass wir uns mögen – im Grunde genommen und cum grano salis.

Aber: Ich begründe meinen Anspruch, selbst zu denken aus der Erkenntnis “krimineller Realität” in meinem unmittelbaren Umfeld. Glaub mir, Morph, es wird gelogen, bis sich die Balken biegen. Politische Korrektheit ist inzwischen bedeutsamer als der Eid auf unser Grundgesetz, den wir alle mal mit erhobener Hand geleistet haben. Und wenn man tiefer bohrt, dann fördert der eigene Verstand Dinge zutage, die man zuvor nicht für möglich gehalten hat. Ich bin so arrogant, dass ich sage: Ich beurteile den Wahrheitsgehalt einer Quelle jetzt selbst und lasse mich nicht von irgendwelchen Medien, die mal vierte Gewalt waren, als das System noch funktionierte, irgendeinen BS erzählen. Insbesondere nicht bei stereotypen Zuordnungen. Z.B.: Vogt war mal Mitglied einer rechtsextremen Burschenschaft. Wenn ich ihn nämlich selbst höre, kommt er mir nicht als Neonazi, sondern als friedfertiger Mensch vor. Klar, dass auch Alpenparlament BS verbreitet, aber die FAZ tut’s eben auch – KEIN Mensch ist fehlerfrei. Zu Hellyer: xx Jahre im kanadischen Parlament, y Jahre Verteidigungsminister – homo politicus. Was würdest DU machen, wenn Du die Wahrheit kennst, aber auch sehen würdest, dass die “volle Wahrheit” zu einer Panik führen würde? Genau: Du würdest Deiner Verantwortung gemäß das Problem “herunterspielen”. 2 tall whites irgendwo auf einem Militärgelände in NM ist ja nun wirklich nicht beunruhigend. Na gut, dann gibt es sie halt. “Scheibchenweise” ist dennoch ehrlicher als “Totalverleugnung”, wenn es darum geht, dass wir uns nicht nur an “global governance” sondern auch an eine “extraterrestrial presence involving the human race” gewöhnen sollen. Wenn Hellyer der Einzige wäre, wäre das noch nicht alarmierend. Von den Mondfahrern haben inzwischen Edgar Mitchell, Buzz Aldrin und Neil Armstrong in der einen oder anderen Form “ausgepackt” – neben weiteren Astro- und Kosmonauten, die ebenfalls über strangeness in space berichten. Mitchell hat sogar den Begriff “truth embargo” geprägt – alles Phantasten?

Nein Morph, es geht nicht mehr. Das ET Problem steht in enger Verbindung zum Problem unserer Abhängigkeit von Ressourcen: Öl, Gas, usw. Ich selbst weiss etwas mit dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik anzufangen – möchte hier aber nicht belehrend wirken. Ich habe es noch nicht durchschaut, was die Heavyside-Korrektur der Maxwell’schen Gleichungen ausgelöst hat (Skalarterm raus – Vector-Representation statt Quaternion-Representation, weil es ja keinen Ether gibt, usw.) – aber da braut sich ein dickes Ei zusammen und ich kann es inzwischen nicht mehr ausschliessen, dass unser physikalisches Weltbild auf doch nicht so stabilen Beinen steht, wie ich das gerne hätte. Ebenso im Bereich der Biologie bis Anthropologie bis Archäologie. Es gibt nun mal Baalbek, zum Bleistift.
Kurzum: Wenn es Technologien gibt, die nicht von uns stammen, die uns aber von Basis-Abhängigkeiten befreien könnten, dann hätte ich gerne, dass diese Technologien nicht nur einer kleinen Elite, sondern der gesamten Menschheit zur Verfügung stehen. Das ist meine politische Position zu diesem Thema.

petervonkloss Juli 7, 2013 um 23:56

Alan Watts: “Die Unfähigkeit, die mystische Erfahrung als solche anzuerkennen, ist mehr als eine intellektuelle Beschränkung. Mangel an Bewusstsein der grundlegenden Einheit von Organismus und Umwelt ist eine ernsthafte und gefährliche Halluzination. Denn in einer Zivilisation, die mit immenser technologischer Macht ausgestattet ist, führt die Entfremdung zwischen Mensch und Natur zur Anwendung von Technologie in einer feindseligen Geisteshaltung – zur “Eroberung” der Natur anstelle einer intelligenten Kooperation mit ihr.”

petervonkloss Juli 8, 2013 um 00:17

Sehr geehrter Natalius
Ich habe die Befürchtung, daß deine extraterristrischen Physikalien, eine Weiterführung des bloß Christlichen ist.

Natalius Juli 8, 2013 um 00:26

pvk – da ist was dran. Aber genau so wie die Wissenschaften des Materialismus mit Mühe, Arbeit, aber auch persönlicher Hinwendung, ja sogar Liebe entstanden sind, gilt es, diese nun zu transformieren. Mutter Erde lebt. Das ist zur Jetztzeit aber nur den wenigsten von uns klar. Wie soll eine E.coli Zelle denn auch erkennen, dass der menschliche Darm, in dem sie lebt, selbst zu einem lebenden Wesen gehört?

Soldat Schwejk Juli 8, 2013 um 00:30

@ Huuh

:-D Ah ja… jener Galopper war ein Meister des Fachs… sein Gaul liegt hier noch irgendwo vergraben…

http://www.youtube.com/watch?v=VqfS7NdcwdM

… aber die Adepten machen sich doch auch gar nicht so schlecht…

Natalius Juli 8, 2013 um 02:25

@Carlos Manoso,

zum Thema Schröder kann ich nur sagen: Erinner Dich an die Zeit des Trios: Scharping, LaFontaine, Schröder. Wie war das denn noch mal?

Ich stimme Dir zu, dass Hitler einen höheren score hatte. Vermutlich etwa den score von Stalin. Das ist mit Schröder nicht vergleichbar, klar. Dennoch bin ich der Auffassung, dass Schröder die SPD ruiniert hat – u.z. durch schlichte Ausschaltung seiner Konkurrenz – wie es ein Psychopath halt so macht. Scharping stand anschliessend als Idiot da – während LaFontaine seine Demütigung letztlich nicht mehr ertragen konnte.

Und dann die Korruption. Agenda 2010. Man muss sich wirklich fragen: Wie fühlt es sich für ein einfaches SPD-Mitglied an, wenn das, wofür man persönlich in die Partei eingetreten ist, in neusprechlicher Form “reinterpretiert wird” – es sind ja nicht alles A..cher, die mit dem Wunsch, Karriere zu machen, SPD-Mitglieder wurden. Die, die dringeblieben sind, mussten sich anpassen – und ein brainwash-Programm über sich ergehen lassen. Selbst denken war nicht mehr angesagt – stattdessen “die Moderne” als Mantra einer sozialen Selbstzerstörung zugunsten von sog. Wachstum.

Carlos: Psychopathen sind Kriminelle! Über die Höhe der Straftaten Schröders sollte ein zukünftiges parteiinternes Gericht entscheiden. Sowas ist jetzt angesagt – es muss von unten kommen.

Morph Juli 8, 2013 um 05:29

@Natalius

“Glaub mir, Morph, es wird gelogen, bis sich die Balken biegen. (…) KEIN Mensch ist fehlerfrei. ”

Ja, ja, ein Kreter sagt, alle Kreter lügen… – Ich glaube Dir natürlich kein Wort (solange Du nicht auf der Basis NACHVOLLZIEHBARER Fakten und begrifflich KOHÄRENTER Prinzipien argumentierst)!

Dass einflussreiche Organisationen der Massenmedien nachweisbar falsche Meldungen verbreiten und Sachverhalte verkürzt und einseitig darstellen, berechtigt doch nicht dazu, irgendwelche peripheren Nachrichtenquellen für glaubwürdig zu halten, allein deshalb, weil sie dem herrschenden Weltbild widersprechen. Das ist ein wirklich zu dämlicher Fehlschluss!

“Vogt war mal Mitglied einer rechtsextremen Burschenschaft. Wenn ich ihn nämlich selbst höre, kommt er mir nicht als Neonazi, sondern als friedfertiger Mensch vor.”

Man erkennt manipulative Kommunikation nicht auf den ersten Blick als solche, denn sonst wäre sie keine. Wie finanziert sich Alpenparlament.tv? – Vergleiche einfach mal Form und Inhalt von Alpenparlament.tv mit Form und Inhalt von, sagen wir, tagesschaum.tv! – Und Du verstehst vielleicht, worin der Unterschied zwischen manipulativer Verdummung des Publikums und seiner kritischen Aufklärung besteht: Küppersbusch provoziert sein Publikum, sich EIGENE Gedanken über das laufende Geschehen zu machen, während Dunkelmänner wie Vogt die kritische Aufmerksamkeit des Publikums einlullen und mit unverbindlichen Paranormalitätsspekulationen zerstreuen. Vogt ist vielleicht kein NS-Apologet, aber er präpariert mit seinen manipulativen Interviews die indifferente, urteilsunfähige Masse, in der die rechten Rattenfänger erfolgreich sein können. Es gibt seit den Anfängen des modernen Irrationalismus ein traditionelles Zweckbündnis esoterisch-paranormalistischer Realitätsverweigerung und faschistischer Politik.

"ruby" Juli 8, 2013 um 06:35
"ruby" Juli 8, 2013 um 06:50

Wer mit wanzenlegenden Wirtschaftsspionen Freihandelsabkommen gegen freien weltweiten Wettbewerb schließen will zeigt seine wahren Wünsche.

"ruby" Juli 8, 2013 um 07:28

Foschepoth im Original
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/2167594/
zum nachhören
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/07/06/drk_20130706_0747_1a6c5ead.mp3
mit Ute Welty, die immer gute Laune bringt ;-)

” Entweder wird hier ‘was verschleiert, oder man ist, ja, unfähig, sage ich mal, das Wissen, was in der eigenen Verwaltung vorhanden ist, abzurufen.”

hong Juli 8, 2013 um 09:32

Wer glaubt, keine europaeisch autarken IT Kommunikationstrukturen aufbauen zu koennen, weil dies die Einstellung zur Kunst erudierte, hat keine andere Wahl als sich den Wanzenlegern anzudienen. Europa Politik wird in Washington gemacht. Aber dafuer haben wir die schoenere Kunst.

hong Juli 8, 2013 um 09:46

Wenn Du das Freihandelsabkommen mit den USA nicht willst, dann forderst Du die Bildung einer Diktatur a la China. So lautet das Credo der Neoliberalen. Nach derselben Logik duerfen die Europaeer keine selbstaendigen Kommunikationsnetze haben. Gleiches gilt auch fuer die Finanzmaerkte. Da nutzen wir lieber die amerikanischen Strukturen und vertrauen den Rating Agenturen der Usa. Nur eine Diktatur wie China kann sich gegen Google und Co. stellen. Europa taugt nur als Lamm.

hong Juli 8, 2013 um 10:07

Systemmedien melden gerade, dass das Eu Parlament eine neue Cisco Telefonanlage hat. Lol

Keynesianer Juli 8, 2013 um 10:47

Das Hamsterrad der Systempresse ist schon ein Stück weiter:

Bundespolizei warnt vor Bomben in Unterhosen
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/medienbericht-bundespolizei-warnt-vor-bomben-in-unterhosen/8462152.html

Da gibt es übrigens noch eine ganz geheime Stelle zum Versteck von Bomben. Bei fliegenden Journaillisten sollte diese in jedem Einzelfall intensivst mit Hilfe eines einfachen Polizeiknüppels untersucht werden, ob sich da vielleicht eine Bombe befindet, damit uns solche Artikel in Zukunft erspart bleiben.

Es ist doch nicht zu fassen! Aber dass die Terroranschläge wie 9/11 und London etc. von niemand sonst als unseren Diensten inszeniert werden, das wird weiter eifrig beschwiegen.

Marlowe Juli 8, 2013 um 11:03

@hong

Kunst/Kultur ist ja das einzig sinnige Betätigungsfeld der nicht
arbeitslustigen Bevölkerung. Stichwort Lebensqualität.

Der Sinn eines autarken europäischen Kommunikationsnetzes erschließt sich mir nicht in Bezug auf kulturelle Entwicklung.

Europa ist ja nicht isoliert. Für eine global umfassende Kommunikation bedarf es einer gemeinsamen Norm.? Mindestens aber muss die Kompaitiblität gewährleistet werden.

Wär doch schade, wenn künstlich “Sprach”-barrieren aufgebaut werden. -> Turmbau zu Babel…

Nicht wahr, Kunst will ja “etwas” transportieren und benötigt immer geeignete Medien, ob Pinsel und Leinwand, Hammer & Meissel, Tonträger oder einfach nur die Sprache an sich.

So what, es gibt das aktuelle Netz, warum also darauf verzichten?

Evtl. sollte das Netz aber selbst verbessert oder “globalisiert” werden, indem es “Eigentum” der UNO(esco) wird. Oder Gemeineigentum in Richtung Allmende. Die Open-Source Gemeinde macht ja so etwas schon. Aber auch diese nutzt eben die sich herausgebildeten “Normen”.

“Europa Politik wird in Washington gemacht.”

Ist das so? Oder ist der Prozess der europäischen Einigung nicht eher etwas, was es gilt zu verhindern? Immerhin könnte aus einem noch zu gründendem Europäischen Staat (VSE o.ä.) ja eine Macht entstehen, die die Machtstellung der USA insgesamt angreift?

Das ist so ähnlich wie 1870/1871 als sich das Deutsche Reich konstituirte, welches von Frankreich mit Argwohn (Elsass/Lothringen) betrachtet wurde. Keine Zollgrenzen innerhalb des Reiches, eine einheitliche Verfassung, gemeinsame Normen brachten Deutschland zur wirtschaftlichen Blüte. Die Preußen bildeten einen Block gegen den Katholizismus.

@wowy brachte die Tage einen Link zu einem Artikel in den DWN, in dem Schäuble rangenommen wurde, er würde die Souveränität Deutschlands abschaffen wollen. Sein eigentliches Ansinnen, daß Europa sich demokratische Strukturen schaffen muss, blieb da eher eine Randnotiz. Ist aber eine interessante Frage, ob die europäischen Staaten per se auf Souveränität pochen müssen oder nicht doch ein demokratischer Überbau namens Europa benötigt wird. Angesichts der Adaption der Vorschläge der Europäischen Kommissionen erübrigt sich eine Bundesregierung und es müsste stattdessen das europäische Parlament ein Mandat erhalten.

Schaut doch mal die Rechtssysteme – da die angelsächsische Rechtsprechung, da die Französische (die ist sehr speziell), da die Deutsche. Sozialgesetzgebung trotz Freizügigkeit höchst unterschiedlich. Wenn wir Europäer es schaffen, uns von Kleinstaatlichkeit zu lösen und Politik auf Europäischem Niveau zu denken, dann wäre das für alle ein “Gewinn”? So etwas steht ja nicht kulturellen Eigenarten entgegen? Die Problematik um den EURO wäre dann, sollte sich so etwas wie eine parlamentaristische europäische Monarchie entwickeln, Nebensache.

Gruß

M.

wowy Juli 8, 2013 um 11:35

@Marlowe
Schäuble will mehr Rechte an eine EU geben, die sich heute als Konstrukt darstellt, das ein Übergewicht der Exekutive zu Lasten der Legislative hat. Das hat mit echter Gewaltenteilung nichts zu tun.
Dafür will er, dass im Grundgesetz Rechte abgeschafft werden, die diesem Anspruch noch genügen. Das ganze soll ohne Konvent und ohne Beteiligung der bundesdeutschen Bevölkerung per einfachem Gesetz passieren.

Nachdem das Thema Prism/NSA in aller Munde ist kann man nur hoffen, dass sie sich nichts gewaltätiges einfallen lassen, um das Thema aus den Schlagzeilen zu bekommen.

Eine Anmerkung noch zur kritischen Betrachtung der Medien: Die FAZ hat bis heute nicht von dem Prozess in Luxemburg berichtet, womit sie allerdings nicht allein dasteht.

hong Juli 8, 2013 um 12:21

@Marlowe

Die Gegenueberstellung autarken europaeischer Kommunikationsnetze vs. Errosion der Wertschaetzung der Kunst ist nicht von mir. Ich halte diese Gegenueberstellung gar fuer falsch und mein obiger Kommentar war eine teilweise ironische Replik auf einen vorigen Kommentar in dem eine solche Verbindung konstruirt wurde.

Menschen schaffen Kunst und sie begeistern sich fuer Kultur. Oder nicht. Die Kunst versucht ja gerade Raum und Zeit zu ueberbruecken. Und deshalb finde ich Aussagen wie die einzigen Kuenstler der USA sind nach Europa gekommen, fuer falsch. Ich habe noch nicht in den USA gelebt. Daher kann ich nichts zu deren Kunst sagen. Zurzeit halte ich mich in Asien auf und kann ich kann Dir sagen, dass Du die Kunst nicht in den Medien findest. Aber Kuenstler gibt es hier ueberall. Du findest sie auf der Strasse.

Zum Thema autotarker Kommunikationsstrukturen. Ich freue mich, dass wir in Deutschland noch eine unbabhaengige Post haben. Ich bin auch ein Verfechter, dass die Bahn vom Staat betrieben werden sollte. Bestimmte Infrastrukturthemen wie z.B. Transport, Kommunikation, Justiz und Bildung gehoeren aus meiner Sicht in die Hand des Staates. Wenn Du diese Aufgaben gewinnmaximierenden Unternehmen ueberlaesst kommt es zu Nebeneffekten. Der Preis eines Briefes sollte beispielsweise entkoppelt von den damit verbundenen Kosten sein, finde ich. Nur so kannst Du gewaehrleisten, dass Brief ueberall hin befoerdert werden und nicht nur in Ballungsgebieten. Muss ich zum Thema Bildung und Justiz noch etwas schreiben? Sicherlich koennten wir diese Aufgabe auch von kapitalistischen Unternehmen durchfuehren lassen. Rating Agenturen haben z.B. eine “Schiedrichter”-Funktion und sie sind kapitalistisch. Es funktioniert also. Nach dem selben Prinzip koennten wir unsere Justiz an Agenturen outsourcen. Aber was waeren die Konsequenzen? Hmmm? Muessen wir ueber die Konsequenzen eigentlich noch grossartig debattieren oder sehen wir die Konsequenzen nicht jeden Tag? Finanzkrise, war da was?

Mit den IT Kommunikationsstrukturen verhaelt es sich aehnlich wie mit der Post. Nur das wir die Kosten nicht direkt sehen, denn das Produkt finanziert sich ueber die Monopolstellung. Facebook waere nichts wert, wenn es 500 Facebooks gaebe. Den Preis den Unternehmen dafuer zahlen, dass Facebook ihnen Informationen liefert resultiert zum Teil daraus, dass Facebook der Standard ist. Aehnliches trifft auf Youtube und Amazon zu. Nun halte ich Monopolunternehmen grundsaetzlich fuer schlecht, aber man kann natuerlich argumentieren, dass der Staat in den Markt nicht eingreifen soll. Okay, dass kann ich akzeptieren. Was ich aber fuer sehr schlecht halte ist, dass der Staat die Menschen dazu noetigt, diese Monopolprodukte zu benutzen. Beispielsweise Facebook in Schulen.

Aus meiner Sicht gibt es hierfuer nur zwei Loesungen. Erstens. Der Staat/EU definierte rechtliche Standards, die fuer die Kommunikationsnetze verbindlich waeren. Beispielsweise koennte festgehalten werden, dass Daten ueber User nicht verkauft werden duerfen. Die Kommunikationsoftware muesste Garantien des Datenschutzes abgegeben und Bruessel haette das Recht, den Sourcecode der Produkte zu inspizieren. Das trifft uebrigens nicht nur auf High-Level Produkte wie z.B. soziale Netzwerke (Xing/Facebook) zu, sondern auch fuer hardwarenahe Produkte wie Router und Telefonanlagen (siehe Le Monde, Cisco Telefonanlage in europaeischen Parlament). Ich finde, wie sollten das Recht haben, die Telefonanlage vollstaendig zu verstehen. Auch deren Hintertueren. Zweitens. Aus meiner Sicht sollte die EU eigene IT Projekte foerdern. In den Schulen koennten dann Software bentutz werden, die europaeischen Standards entspraeche und in den Behoerden und Parlamenten wuerde Software benutzt, die von Dritt-Staaten nicht abgehoert werden koennte.

Du kannst einwenden, dass die Software von unseren Geheimdiensten missbraucht werden koennte. Stimmt. Siehe USA. Aber was zurzeit passiert ist, dass unsere Geheimdienste diese Aufgabe an die USA delegiert haben und deren Struktruen nutzen. Was sie im Gegenzug dafuer leisten, weiss ich nicht. Aber ich finde das fast schon ironisch, dass wir hier in Europa den Datenschutz sehr ernst nehmen und im selben Atemzuge den USA helfen uns zu bespitzeln.

Den Preis den fuer dafuer zahlen ist z.B. ein sehr schlechtes Freihandelsabkommen. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Abkommen im Sinne der Europaer ist, aber ich bin mir sicher, dass es kommen wird. Wir haben gar keine andere Chance, da die Parlemtarier erpressbar sind. Die Informationen laufen ueber die USA. Wenn sich irgendein Journalist/Politik dagegenstellt, wird er von den Medien platt gemacht. Die Medien sind aber nur Level 2. Level 1 sind die Informationen. Beispielsweise die Enthuellungen der Steueroasen oder jetzt die Affaere NSA/Snowden. Das sind doch keine neuen Inforamtionen. Das haben wir vorher schon gewusst. Erst aber durch den “whistleblower” kamen diese Themen in die Medien. Im Fall Snowden habe ich den Verdacht, dass vielleicht sogar ein Geheimdienst dahinter stecken koennte, der ihm hilft. Denn die Enthuellungen kommen immer genau zum richtigen Zeitpunkt. Die “whistleblower” sind aber eher die Ausnahmen. Ich habe die Befuerchtung, dass im Hintergrund vieler Informationen die Geheimdienste mitwirken. Nicht nur in den Medien, sondern auch in Verhandlungen wichtiger Projekter nationaler Ebene. Wie beispielsweise das neue Freihandelsabkommen. Ohne Informationen ist die EU nicht souveraen. Deshalb schrieb ich oben ketzerisch, dass europaeischer Politik in Washington gemacht wird.

Gruss,
H.

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 12:22

@Natalius Juli 7, 2013 um 20:05
„ Da ist einiges sehr merkwürdig. Auch ist die Darstellung Israels in Deutschen Medien sehr merkwürdig, wie mir jüdische Freunde aus Übersee bestätigen: Es wird so getan als ob es sich um eine ethnisch/politisch/religiös homogene Menschengruppe handelt. Fakt ist, dass die “religuous people” überhaupt kein Problem mit dem Iran haben und Ahmadinedschad sogar besuchen und religiös motivierte Friedensgespräche führen.“

Natalius, es ist EIN OFFENES GEHEIMNIS, dass Israel 1917 leider einen Pakt mit dem Teufel eingegangen ist und seit 1948 dafür den PREIS BEZAHLEN muß. Der Preis ist, dass der Staat Israel sich zum INSTRUMENT des Teufels machen musste, zum aktiven Werkzeug des „Öl- und Sicherheitsimperialismus“.

Am 2. November 1917 verpflichtete sich der britische Außenminister Arthur J. Balfour mit der „Balfour-Deklaration“ zur Schaffung eines jüdischen STAATES Mit der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 wurde der PREIS zur Zahlung fällig gestellt.

Israel kann man nicht sehen als Staat, nicht als Religion, nicht als besondere Rasse, sondern einfach als eine universelle Art zu leben.

Amos Oz:
„SPIEGEL ONLINE: Wie muss ein Mensch beschaffen sein, damit er nicht zu des anderen Wolf wird?
Oz: Er darf sich nicht vereinnahmen lassen. Ich glaube, jeder von uns ist eine Halbinsel: Teils verbunden mit dem Festland – Familie, Kultur, Sprache, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, teils den Elementen ausgesetzt – Tod, Isolation, Schicksal, das Unbekannte. Politiker aber wollen uns einreden, wir seien geschlossene Einheiten, Moleküle einer Nation oder einer Ideologie – eine scheußliche Vorstellung.
SPIEGEL ONLINE: Statt einer abgeschlossenen, determinierten Entität sollte der Mensch also ein offenes System sein?
Oz: Im Reaganismus, Thatcherismus, Kapitalismus wird der Mensch darauf reduziert, den Rest der Menschheit als Feind, zumindest als Konkurrenten zu betrachten – oder als Kunden. Jeder braucht aber Menschen, die einem so nahe sind wie die eigenen Finger.“
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/amos-oz-ueber-die-europaeer-amerika-ist-der-teufel-und-israel-rosemaries-baby-a-219466.html

Natalius Juli 8, 2013 um 12:32

@Morph Juli 8, 2013 um 05:29

““Glaub mir, Morph, es wird gelogen, bis sich die Balken biegen. (…) KEIN Mensch ist fehlerfrei. ””
widerspricht sich erst durch Deinen insert “(…)”

“Dass einflussreiche Organisationen der Massenmedien nachweisbar falsche Meldungen verbreiten und Sachverhalte verkürzt und einseitig darstellen, berechtigt doch nicht dazu, irgendwelche peripheren Nachrichtenquellen für glaubwürdig zu halten, allein deshalb, weil sie dem herrschenden Weltbild widersprechen. Das ist ein wirklich zu dämlicher Fehlschluss!”
Ich habe mich entschieden, meinen eigenen Verstand statt eines fremden Verstandes bei der Evaluation von Wahrheit aus jedweder Quelle zu benutzen. Dämliche Fehlschlüsse können dabei vorkommen. Das ist als allemal besser als ein herrlicher Kurzschluss beim “Direktdownload” aus den Medien unserer Matrix.

““Vogt war mal Mitglied einer rechtsextremen Burschenschaft. Wenn ich ihn nämlich selbst höre, kommt er mir nicht als Neonazi, sondern als friedfertiger Mensch vor.””

Wahrheitsentsprechend hättest die hier den Kontext mit zitieren müssen – dann liest sich das so:

“Ich beurteile den Wahrheitsgehalt einer Quelle jetzt selbst und lasse mich nicht von irgendwelchen Medien, die mal vierte Gewalt waren, als das System noch funktionierte, irgendeinen BS erzählen. Insbesondere nicht bei stereotypen Zuordnungen. Z.B.: Vogt war mal Mitglied einer rechtsextremen Burschenschaft. Wenn ich ihn nämlich selbst höre, kommt er mir nicht als Neonazi, sondern als friedfertiger Mensch vor.”

“Man erkennt manipulative Kommunikation nicht auf den ersten Blick als solche, denn sonst wäre sie keine.”

Deine eigene Manipulation erkennen wir hier schon.

“Vergleiche einfach mal Form und Inhalt von Alpenparlament.tv mit Form und Inhalt von, sagen wir, tagesschaum.tv!”

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich öffentlich rechtliche Quellen nicht benutze. Im Gegenteil: Ich benutze sie als Primärquelle. Aber bei bestimmten Themen, die mit unserer eigenen Historie, mit Krieg, und mit der der Rolle Israels im nahen Osten zu tun haben, schaue ich dann lieber nochmal nach, was zum Beispiel Russia Today oder Al Jazeera dazu sagen. Es gibt bei bestimmten Themen nämlich ein deutsches Problem, das mit einem zu wenig differenzierten Umgang unserer Medien mit “Semitischem” zu tun hat. Wie gesagt, ich habe jüdische Freunde auch in Israel, friedliebende Menschen, die manchmal vielleicht etwas irritiert sind über “religuous people”, also orthodoxe Juden. Die haben Sonderrechte, müssen nicht zum Militär, während die anderen müssen, usw. Klar, kann man irgendwie nachvollziehen. Aber inzwischen fallen auch diesen Freunden Merkwürdigkeiten auf. Erinnerst Du Dich daran, wie “brainwashed” Andreas Hofer im Ahmadinedschad-Interview wirkte? Der reagierte in seiner Körpersprache und Mimik so, als ob ihm der Teufel persönlich gegenübersitzen würde. Kannste Dir vorstellen, dass wenig später eine Delegation orthodoxer religiöser Führer aus Israel diesem Teufel die Hand küssen würde? Haben wir davon über unsere Medien gehört? Dass es nicht geschieht, hängt damit zusammen, dass wir in Deutschland nicht zwischen “Semitischem” und “Zionistischem” unterscheiden dürfen. Welche Juden sind gemeint, die der Zentralrat der Juden in Deutschland vertritt? Was passiert, wenn sich die religiös Orthodoxen, die hier für eine Friedenspolitik stehen, mal nicht eins sind mit ihrer zionistischen Regierung, die den Krieg anfacht?
Ein anderes Beispiel: Bei Michael Friedman darf man nach 2003 davon ausgehen, dass es sich nicht gerade um den nettesten Vertreter der neoliberal befreiten Subspezies homo sapiens naturalis handelt. Ich schätze seinen score etwa so hoch wie bei Schröder. Wenn es einem deutschen Fernseh/journalisten/politiker passiert wäre, in “drug and child trafficking” verwickelt zu werden, hätte das das Ende der Karriere bedeutet. Michael darf aber wieder auftreten. Merkwürdig, oder?

“Und Du verstehst vielleicht, worin der Unterschied zwischen manipulativer Verdummung des Publikums und seiner kritischen Aufklärung besteht: Küppersbusch provoziert sein Publikum, sich EIGENE Gedanken über das laufende Geschehen zu machen, während Dunkelmänner wie Vogt die kritische Aufmerksamkeit des Publikums einlullen und mit unverbindlichen Paranormalitätsspekulationen zerstreuen. Vogt ist vielleicht kein NS-Apologet, aber er präpariert mit seinen manipulativen Interviews die indifferente, urteilsunfähige Masse, in der die rechten Rattenfänger erfolgreich sein können. Es gibt seit den Anfängen des modernen Irrationalismus ein traditionelles Zweckbündnis esoterisch-paranormalistischer Realitätsverweigerung und faschistischer Politik.”

Du meinst vermutlich die Rolle der Vril-Frauen um Maria Orsic und der Thule-Gesellschaft bei der Entstehung des NS-Regimes und der Entwicklung von “advanced technology”, der deutschen “Wunderwaffe”. Sieh mal, ich habe da natürlich reingeschaut – zunächst einmal durch Beschaffung von Information aus allgemein akzeptierter Quelle. Bei Igor Witkowski (cf. wiki) muss davon ausgegangen werden, dass er sein journalistisches Handwerk in diesem Spezialbereich versteht: Es gab sie also, die “Nazi bell”. Was “red mercury” war, weiss heute keiner mehr, und ob damit Antigravitationstechnologien verbunden waren, darüber kann nur spekuliert werden. Aus anderen, weniger akzeptierten Quellen steht die Behauptung im Raum, dass die Baupläne für “die Glocke” per Maria Orsic “gechannelt” wurden. Unter Channelling versteht man eine Art telepathischer Übertragung von Information – unsere kognitiven Wissenschaften sind noch nicht soweit, das Phänomen zu verstehen, was aber nicht heisst, dass es nicht existiert. Nach jüngeren Untersuchungen wird die Wirksubstanz des Ayahuaska-Cocktails, N,N-Dimethyltryptamin (DMT) in der pineal gland (Zirbeldrüse?) auch endogen produziert, da wo auch das Melatonin als Schlafhormon herkommt. DMT ermöglicht es, Huxley’s “Doors of Perception” zu überschreiten. Ich halte es daher nicht für ausgeschlossen, dass medial begabte Menschen vielleicht solche sind, die Frank Herbert’s “spice” selbst im Kopf erzeugen und dann Kontakt zu anderen Wirklichkeiten aufnehmen können, was den meisten von uns versagt ist. Wenn es also ETs gibt, wenn es channeling gibt, wenn zudem Maria Orsic eine Channelerin war, und das kann ich nach meinen Recherchen beim besten Willen nicht mehr ausschliessen, dann stellt sich die Frage: Welche ET-spezies war es, die um 1925 Kontakt mit den Deutschen aufnahm und warum haben die das gemacht? Welche Ziele wurden verfolgt? Und das ist wieder eine politische Frage.

Morph, Du solltest Dir selbst als denkender Mensch mehr gedankliche Freiheit zugestehen. Man ist als Deutscher doch nicht gleich Nazi, wenn man versucht, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Hier eine aus meiner Sicht gute Übersicht über alternative Information.

“ENGLISH

This site wants to emulate a Virtual Library, including information found on the Internet in connection with reports, news, treatises, studies, theories and findings made possible by a multitude of people and personalities (professors, teachers, scientists, researchers, experts in religion, politicians, philosophers, members of intelligence, etc.), who have been devoted for decades to informing the general public (most recently through the Internet) of “new information” and a new way of seeing and interpreting History, Sciences, Sociopolitics, Myths and Legends, Archeology, Astronomy, etc.

These explorations bring more light to mystical and “religious” information than we have received through a dogmatic system of education, often unclear, distorted and manipulated. Here, we have the opportunity to report on new chapters beyond current knowledge, such as Exopolitics, Neo-Archeology, Parascience, “Alternative” Medicine, Life in Our Universe and much more…

Everything on this Site has been obtained on the Internet. The articles in this site are in Spanish (15% approx.) and English (85% approx.). Nothing herein has been produced by us.

Our role is one as simple archivists.

We do not promote neither any “line” in particular, nor any movement, doctrine, education or political thought. We are like all of you, Truth Seekers… Nothing more, nothing less.

We suggest you start with the section “Weekly News” on the top menu. In that section, we always add 30 or so articles weekly on different themes inherent to the Quest…

To look into various articles of the more than 10200 (and rising) stored on this Site, go to “Index by Areas” on the top menu.”:

http://www.bibliotecapleyades.net/

gelegentlich Juli 8, 2013 um 12:55

@Natalius
Vorschlag zur Güte: wenn Sie solche wesentlichen Themen diskutieren möchten wie
“Welche ET-spezies war es, die um 1925 Kontakt mit den Deutschen aufnahm und warum haben die das gemacht? Welche Ziele wurden verfolgt? Und das ist wieder eine politische Frage.”
- dann machen Sie doch einen Blog für solche Themen auf und laden Interessierte dazu ein! Politische Fragen werden hier ohne jedes Interesse für solche ET-spezies diskutiert.

Morph Juli 8, 2013 um 13:07

@Natalius

“““Glaub mir, Morph, es wird gelogen, bis sich die Balken biegen. (…) KEIN Mensch ist fehlerfrei. ”” widerspricht sich erst durch Deinen insert “(…)””

Den hätte ich auch weglassen können. Du empfiehlst mir, Dir zu glauben, dass total viel gelogen werde. Nun, ich nehme mir die Freiheit, Dich beim Wort zu nehmen. Und schon haben wir das altbekannte Kreter-Paradoxon.

Nochmals: Du vertraust auf Quellen, nicht weil sie öffentlich zugänglich und vielfach unabhängig voneinander bestätigt worden sind, sondern weil Du sie aus irgendwelchen Gründen, die Dir selber nicht ganz klar sind, ‘überzeigend’ findest. Ein Ex-Burschenschafter, der zusammen mit einem notorischen schweizer Faschisten eine esoterische Desinformationsseite betreibt ist für Dich keine zweifelhafte Gestalt, weil er ‘feidfertig’ aussieht? Wie naiv kann man nur sein! – Ich kann das nur als interessegeleitete Blindheit interpretieren, und worin dieses Interesse genau besteht, wird aus Deinem letzten Kommentar deutlich genug.

Dass Du Deinen obsessiven Irrationalismus (Channeling, o jemineh – wie wär’s mit Teufelsaustreibung, Hexenverfolgung? Auch da braucht man nur eine gewisse ‘Offenheit’, um den Sinn zu ‘spüren’, der uns mit heutigen wissenschaftlichen Methoden leider (noch) nicht zugänglich ist).

Lassen wir es dabei, Dunkelmännchen!

Marlowe Juli 8, 2013 um 13:39

@Hong, danke für die ausführliche Darstellung, das macht das verständlicher.

@wowy: Wie stellen sich denn die Manager des Euros mit ihrer Alternativlosigkeit im Blick das Ziel eines, ich nenne es mal so, eines Vereinten Europas vor?

In der FAZ dies gefunden:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/rede-von-wolfgang-schaeuble-institutioneller-wandel-und-europaeische-einigung-12021794.html

Lustig ja, daß ausgerechnet Krisen vermögen, Prozesse in Gang zu bringen. Tja und dann der Juncker, der hier schon den vaterländischen Krieg kommen sieht:

http://www.sueddeutsche.de/politik/europas-zukunft-juncker-warnt-vor-krieg-in-europa-1.1620583

Wobei er nur 100 Jahre in die Zeit zurückgeht, die Erinnerungen könnten aber eben auch in die Zeit von 1859 – 1871 zurückreichen, als sich das Deutsche Reich formte. Preussens Hegemonialanspruch. Dieser Vorwurf ist auch heute spürbar, wir Deutschen wollen Europa beherschen.

Schäuble beschreibt den europäischen Einigungsprozess als eine sich aus Notwendigkeiten heraus entwickelnde Story.

Ich hätte da aber mal gerne eine positive “Utopie” als Diskussionsgrundlage.

(Sonst kann man auch so ehrlich sein und EUDSSR drantackern)

Zu Luxemburg: Das ist ein Krimi. Fehlt noch die Querverbindung zur NSU. :-) (Am Rande wird da noch Pädophilie erwähnt? Und dann gibts Ex-Verantwortliche, welche Unterschlupf in der Wirtschaft gefunden haben…alles Netzwerker…man kennt sich…)

Natalius Juli 8, 2013 um 14:08

Seht mal, Morph & Gelegentlich
Aus meiner Sicht drückt ihr lediglich eure Angstneurosen vor einem Sturz des anthropozentrischen Weltbildes aus. Da kann ich Euch nicht weiterhelfen. Viele haben diese Angst.
Ich nehme mir das Recht, jede Information aus jeder Quelle selbst zu bewerten und rege an, dass das möglichst viele von uns tun. Dafür haben wir dieses Ding zwischen den Ohren. Wenn ihr das nicht wollt, ist es eure Entscheidung.
Ich muss jetzt noch den Schuppen aufräumen und hab anschliessend noch einen Termin mit Joe Ratzinger, bzgl. Gründung einer Herrenboutique in Düsseldorf. Für euch, Junx, habe ich daher im Moment keine Zeit. Vertragt euch ;-)

wowy Juli 8, 2013 um 14:14

@Marlowe
Die positive Utopie wäre die Beteiligung der europäischen Bevölkerungen.

Das, was Schäuble macht, kann man unter dem Begriff “Notstand” subsumieren.
Naomi Klein nennt das “Schocktherapie”
Kreiere eine Katastrophensituation, erzeuge Panik, geriere dich als tatkräftig und handlungsfreudig (alternativlos), schaffe unumkehrbare Fakten, behaupte, du habest die Situation gelöst.
Mache das auf so vielen Ebenen wie möglich, so dass die einzige Kontrollinstanz, die diesen Namen noch verdient, vor Verfahren niht mehr aus den Augen gucken kann (BVerfG). Verkaufe das ganze als Demokratie und lasse dih hierbei von den Medien/PR Apparaten aufs kräftigste unterstützen.

Herr Mascolo will uns auch gerade das Freihandelsabkommen als Rettungstat von Angela Merkel verkaufen.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/nsa-affaere-angela-merkels-historische-chance-12274336.html
Wobei mich sehr interessieren würde, wie Herr Mascolo das Verhältnis zwischen Regierungen und Geheimdiensten beurteilt. Er problematisiert es noch nicht einmal.

Notwendig wäre ein Untersuchungsausschuss und eine Debatte im Deutschen Parlament zur Souveränität der Bundesrepublik. Wie gut, dass Parlamentsferien sind.

gelegentlich Juli 8, 2013 um 14:21

@Natalius
Lassen Sie einfach die äffische Pose des reflektierten Philosophen.
“Ich nehme mir das Recht, jede Information aus jeder Quelle selbst zu bewerten und rege an, dass das möglichst viele von uns tun.”
Sorry, die Bewertung Ihrer Quellen ist doch nun wirklich gründlich, allseitig und umfassend vorgenommen worden. Unzählige Male wurde deutlich gemacht, dass diese eben auf “Glauben” angewiesen sind – und deshalb in den Rahmen solch eines Blogs nicht passen, Sie aber persönlich glauben mögen was Sie möchten. @Morph formulierte das viel netter als ich, der nach dem letztjährigen Flop mit solchem unseriösem Pack gereizt ist. Jetzt ist aber auch gut – verchecken Sie das bitte woanders.

wowy Juli 8, 2013 um 14:23
#VOLKSAUFSTAND1409DE Juli 8, 2013 um 14:29

Schachmatt den beratenden Sozialwissenschaftlern
=====================================

“If I`m silent ppl think that I`m french, if I speak, ppl think that I`m American. What should I do to get people to know that I`m Israeli?”
Bar Refaeli

In einem bemerkenswerten Essay gelang es dem Journalisten Dirk Kurbjuweit, die Debatten um die Ansichten des Thilo Sarrazin, mit den Protesten um das Projekt in Stuttgart zusammenzuführen. Er schuf den empörten konservativen Wutbürger, den es gilt, einzufangen. Er verknüpfte den demographischen Wandel in der BRD mit der künftigen Wettbewerbsfähigkeit und fokussierte dabei eben jenen Teil der Menschen, deren Eltern die soziale Revolution eingeleitet haben.
Die Wirkung, die er hinterlässt, konnte größer nicht sein.

Es spielt nun keine Rolle mehr, dass es die Politik ist, die durch ihre irrationalen Entscheidungen gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Projekte durchkämpft und damit die Zukunftsfähigkeit des Landes aufs Spiel setzt, schlicht, weil sie Akzente falsch setzt und aufgrund eines Erfolgszwanges grundsätzlich taktische Entscheidungen trifft, die in einigen Jahren katastrophale Auswirkungen zeitigen werden. Sie ist getrieben durch, so viel ist mittlerweile klar, äußere Zwänge, Konsens herbeizuführen und sie hat nahezu keine Spielräume.

“I’m like an American princess.”
Paris Hilton

Sie, die Bewegungen der letzten Jahre, waren der letzte Versuch der alten intellektuellen Avantgarde, an einen Prozess anzuknüpfen, der in den 60iger Jahren begann und simultan seinen Bogen über den westlichen Horizont spannte und Teil der inhärenten Strukturen wurde. Ihr Scheitern ist eine Logik. Sie haben es nicht verstanden. Jeder künftige Prozess der Veränderung wird nunmehr rein revolutionärer Natur sein. Es gibt nichts mehr zu reformieren.

Die Ursachen der Zwänge erklären sich nun ziemlich genau.

Es gibt vorrevolutionäre Strukturen, die und das ist auch ein innerer Widerspruch, innerhalb des Systems die Freiheit besitzen, weil sie erkämpft worden sind, eben jene theoretischen Grundlagen zu erarbeiten, von denen wiederum andere, benachbarte Strukturen profitieren, und somit bald über ein Potential verfügen, das wir im Moment noch gar nicht erahnen. Diese Strukturen erfahren nunmehr ihren Transformationsprozess hin zur revolutionären Kampagne, die in irgendeiner Zukunft stattfindet. Es wird diese Generation sein, zu der die wenigsten das Zutrauen haben, die momentan zwischen 15 und 25 Jahre ist, die ihr Phlegma überwindet und kämpfen wird.

Nicht weil sie will, sondern weil sie keine andere Wahl hat.

Ich antworte dir auf deine gestellte Frage, dass jetzt in diesem Augenblick die Voraussetzungen für ebenjene Entwicklungen geschaffen worden sind, an deren Ende die gegenwärtigen Strukturen aufgelöst werden und um in Deutschland zu bleiben, auch dieses Land als Nationalstaat ein Ende findet. Die Klammer löst sich, die uns bislang als Struktur zusammengehalten hat.

Gerade deshalb wird die Idee, die den „Trigger“ bildet, hier geboren.

Das ist das „Unerwartete“. In einer Umgebung in der alles kontrolliert wurde ist die Kontrolle bereits entglitten. Und zwar genau in dem Bereich, der zuerst befriedet wurde, dem die meisten Freiheiten eingeräumt worden sind. Und die sind, weil eine befriedete Gesellschaft gewünscht wurde „alternativlos“.
Schachmatt den beratenden Sozialwissenschaftlern.
Die Ordnung ist somit eine gänzlich andere, als die durch die diversen Manipulatoren Gewünschte und Erwartete.

verfasst von plancom, 08.07.2013, 04:06

wäwäwä.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=288824

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 14:44

@Morph Juli 8, 2013 um 13:07
„Ich kann das nur als interessegeleitete Blindheit interpretieren, und worin dieses Interesse genau besteht, wird aus Deinem letzten Kommentar deutlich genug. Dass Du Deinen obsessiven Irrationalismus (Channeling, -o jemineh – wie wär’s mit Teufelsaustreibung, Hexenverfolgung? Auch da braucht man nur eine gewisse ‘Offenheit’, um den Sinn zu ‘spüren’, der uns mit heutigen wissenschaftlichen Methoden leider (noch) nicht zugänglich ist).

Morph, hört sich irgendwie fast so an -o jemineh- wie ER, der in seiner bekannten Rede auf dem 10. Parteitag am 07. Juli 1938 “deutlich genug” festlegte: „Das Einschleichen mythisch veranlagter okkulter Jenseitsforscher darf daher in der Partei nicht geduldet werden“
http://books.google.de/books?id=KPe8ptNuXM0C&pg=PA12&dq=%E2%80%9EHitler+war+als+einziger+in+die+Pl%C3%A4ne+He%C3%9F+eingeweiht%22%E2%80%9C%5B&hl=de&sa=X&ei=X7PaUaH2Dc3iO4SwgbgL&ved=0CDQQ6AEwAA#v=onepage&q=%E2%80%9EHitler%20war%20als%20einziger%20in%20die%20Pl%C3%A4ne%20He%C3%9F%20eingeweiht%22%E2%80%9C%5B&f=false

wowy Juli 8, 2013 um 14:50

Und Augsteins Artikel könnte man auch als “Männer, die auf Merkel starren” betiteln
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augsteins-kolumne-zu-merkels-schweigen-im-nsa-skandal-a-909930.html
Wo ist das Parlament? Wo ist die “Opposition”? Was sagt Herr Lammert?

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 15:01

@wowy Juli 8, 2013 um 14:14
„Das, was Schäuble macht, kann man unter dem Begriff “Notstand” subsumieren.
Naomi Klein nennt das “Schocktherapie”
Kreiere eine Katastrophensituation, erzeuge Panik, geriere dich als tatkräftig und handlungsfreudig (alternativlos), schaffe unumkehrbare Fakten, behaupte, du habest die Situation gelöst.“

Wowy, Schäuble „macht“ den „Notstand“ nicht. Der permanente „Ausnahmezustand“ wurde einige Tage nach dem 11. September 2001 ganz offiziell und offen mit millionenfacher Zustimmung ausgerufen und wird als „NATO-Bündnisfall“ getarnt!
http://www.n-tv.de/politik/Wechselt-De-Maiziere-nach-Bruessel-article10951181.html

„Die Spur des Anrufers, die die Sicherheitsbehörden verfolgten, führte ins Nato-Hauptquartier im Brüsseler Vorort Evere. Eine genaue Analyse zeigte, dass die Attacken auf die Telekommunikationsanlage offenbar aus einem gesondert abgeschirmten Bereich der Nato-Einrichtung stammten, der von Experten der NSA genutzt wird.“
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/nsa-hat-wanzen-in-eu-gebaeuden-installiert-a-908515.html

Morph Juli 8, 2013 um 15:05

@Natalius

“Ich nehme mir das Recht, jede Information aus jeder Quelle selbst zu bewerten”

Das haben wir schon verstanden. Nur ist offensichtlich, dass Deine Bewertungskriterien mit Rationalität und Kritik nichts zu tun haben, sondern auf altbekannten Kollektivneurosen des Dunkelmännchentums ewig gestriger Provenienz beruhen, wie Du dankenswerterweise in Deinem vorletzten Kommentar deutlich genug, äh, gechannelt hast. ;-)

Immerhin ist es ein historischer Fortschritt, dass sich das alte Sündenbockbedürfnis nicht mehr, wie im 19. Jahrhundert, an laudende ‘wissenschaftliche’ Diskurse anschließen kann, um seine öffentliche Inszenierung zu renovieren, sondern an aktuellen Irrationalismen (Ufoglaube, Channelimg, Chemtrails etc.) mühsam Halt suchen muss.

Morph Juli 8, 2013 um 15:09

@CM

Nice Try ;-) Dass Du im Zweifelsfall ein Vollhorst bist, der sich auf die Seite der Unvernunft schlägt, ist mir ohnehin klar.

wowy Juli 8, 2013 um 15:18

@CM
Den Spiegel-Artikel zu de Maiziere/NATO hatte ich hier schon gestern verlinkt. Außerdem die Artikel zu Luxemburg.
Du musst mir das also nicht erklären, Blitzmerker ;-)

gelegentlich Juli 8, 2013 um 15:24

@CM @Morph
Der Witz ist doch wohl dass keine politische Strömung im letzten Jahrhundert dermaßen stark von anti-rationalen, esoterischen und okkulten Tendenzen ergriffen war wie SEINE. Vermutlich hat genau das auch die antidemokratischen Elitenschwärmer mindestens zur wohlwollenden Duldung in der kritischen Anfangsphase gebracht. Dieser Schwachsinn reichte ja auch weit in die Kreise der Anthroposophen hinein.
Ich bin sehr dankbar, dass ich in diesem Blog vor einiger Zeit auf den glänzenden Essay von Thomas Mann über George und seine Jünger aufmerksam geworden bin. Gute Kunst ist oft stärker als noch so lange Debatten.

#VOLKSAUFSTAND1409DE Juli 8, 2013 um 15:30

“Das haben wir schon verstanden. Nur ist offensichtlich, dass Deine Bewertungskriterien mit Rationalität und Kritik nichts zu tun haben, sondern auf altbekannten Kollektivneurosen des Dunkelmännchentums ewig gestriger Provenienz beruhen”
————

===> … morph … du mimst ja immer noch den ‘Wiss’nschaftler’!! … habe isch disch nicht nachhaltig gebeten, den Schabernak jetzt doch mal endlich sein zu laßßen? … Carneval is schon lange vorbei, morph.

===> … DU … faselst von ‘Bewertungskriterien ‘ ??? … ausgereschnet … DU ???

===> … DU … hast in dein Leben noch niemals nicht … ‘Bewertungskriterien’ … in Anspruch genommen!! … wozu auch? … wäre an deine Stelle … ja völlisch kontraproduktiv! … weil du dann ja … in lemmingscher Konkludenz … deine eig’nen beknackten, kontrafaktischen Ideologien & Dogmata … sehend-weinenden Auges … selbst … mit der rostigen Eisenstange … der Eschten Wissenschaft … zerhackstücken und auf die Müllhalde der Erkenntnisptolemäer werfen müßßtest …

( … aber … ach wie wohl weißß isch’s doch: … vergebens ist all’ mein Müh’n!! … Sissifuzz kleiner Bruder in Waschbärgestalt … wird sisch weiter Treu bleiben … und nicht vom rechten (pseudo-)linken Pfad – den steilen Berg der Wahrheit hinauf … und … wegen der als inkorrekt empfunden Aussicht … wieder hinab … bis zum totalen Endsieg der ausfunktionalisierten ‘Moderne’ – abbringen laßßen … )

Jackle Juli 8, 2013 um 15:44

“Ich bin sehr dankbar, dass ich in diesem Blog vor einiger Zeit auf den glänzenden Essay von Thomas Mann über George und seine Jünger aufmerksam geworden bin.”

Ich nicht. Link?

~ HALBGOTT ~ Juli 8, 2013 um 15:46

“===> … DU … hast in dein Leben noch niemals nicht … ‘Bewertungskriterien’ … in Anspruch genommen!! … wozu auch? … wäre an deine Stelle … ja völlisch kontraproduktiv!”
———

===> … BRAVO!!! … ganz anders … ~ HALBGOTT ~ !! … demnächst kömmt ~ HALBGOTT ~ seine Autobiografie in die Kinos: “~ HALBGOTT ~ … der wo mit den Fakten tanzt!”

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 15:46

@gelegentlich Juli 8, 2013 um 15:24
„ Der Witz ist doch wohl dass keine politische Strömung im letzten Jahrhundert dermaßen stark von anti-rationalen, esoterischen und okkulten Tendenzen ergriffen war wie SEINE. Vermutlich hat genau das auch die antidemokratischen Elitenschwärmer mindestens zur wohlwollenden Duldung in der kritischen Anfangsphase gebracht. Dieser Schwachsinn reichte ja auch weit in die Kreise der Anthroposophen hinein.
Ich bin sehr dankbar, dass ich in diesem Blog vor einiger Zeit auf den glänzenden Essay von Thomas Mann über George und seine Jünger aufmerksam geworden bin. Gute Kunst ist oft stärker als noch so lange Debatten.“

Gelegentlich, keineswegs zufällig liegen die Logik des Antisemitismus und dessen äußerste Zuspitzung als Vernichtungswunsch gegen Juden und gleichzeitig als Selbstvernichtungswunsch, als Wunsch nach der Vernichtung von physischer Existenz über haupt, so dicht beieinander.

Rein äußerlich –militärisch, machtpolitisch- haben die Nazis zwar verloren, aber in der bislang weitestgehenden Realisierung des im Innersten des Kapitals lauernden Weltvernichtungswunsches waren sie enorm erfolgreich in der Identität von organisierter fabrikmäßiger Judenvernichtung und organisierter weltkriegsmäßiger Selbstvernichtung.

Ptolemäer sind Zombies ! Juli 8, 2013 um 15:59

@morph

Stischwort ‘BEWERTUNGSKRITERIEN’
==============================

===> … ~ isch ~ … habe dich schon mehrfachstmöglich aufgefordert, deinen hohlen Phrasen ma wenigstens 10gr Butter bei zu tun!! … aber bei dir … stets kein Anschlußß unter dieser Nummer!!!

===> … hier habe ich dir gerade einen dieser Aufrufe herausgesucht. Es ging & geht darum, daßß du deine impertinente Verteidigung der (Pseudo-)”ELITE” … an drei konkreten Beispielen wiss’nschaftlisch belegen solltest: … AUSCHWITZ – LOVEPArADE2010 – EINFÜHRUNG des MONGO-EUROS !!!

http://www.wiesaussieht.de/2013/01/21/gedanken-zur-wahl-in-niedersachen/#comment-52450

“Wenn hier Mitkommentatoren andere Mitkommentatoren, oder, was häufiger passiert, bestimmte öffentliche Personen oder Personengruppen als böse, krank und/oder dumm diffamieren, …”

===> … der EURO … ist die Einführung des Euro 1998 … als Politisches Projekt … jetzt böse, krank und/oder dumm … von bestimmte öffentliche Personen … gewesen? … erklär’s uns doch, @morphi-baby!

===> … die LOVEPARADE 2010 … ist die LOVEPARADE 2010 … als Politisches Projekt … jetzt böse, krank und/oder dumm … von bestimmte öffentliche Personen … gewesen? … erklär’s uns doch, @morphi-baby!

===> … das AUSCHWITZ … ist das AUSCHWITZ … als Politisches Projekt … jetzt böse, krank und/oder dumm … von bestimmte öffentliche Personen … gewesen? … erklär’s uns doch, @morphi-baby!

===> … generell @morphi: … belebe deine pathologich selbstreferentielle Idiosynkratie in luhmanesker Krudenthesenform … mit case-studies … from outer real life …

Marlowe Juli 8, 2013 um 16:01

“Selbstvernichtungswunsch”

???

Oder Eindämmung des kommunistischen Experiments?

P.S.: Estland hat jetzt ein Bataillon als Freiheitskämpfer auszgezeichnet – tapfer bis zum Untergang im Kampf gegen Stalin und ein bisschen gegen Nazideutschland. Die wurden 1945 zerschlagen und kamen sowohl in alliierte wie auch in russiche Kriegsgefangenschaft.

~ HALBGOTT ~ Juli 8, 2013 um 16:07

… also … die interessierte Weltöffentlischkeit erwartet von dir jetzt, moprh, daßß du uns eine … Hausarrrbeit in *.pdf-Form … vorlegst (die wiss’nschaftlischen Standards .. zumindest in rudementärem Umpfange … genücht!), in der du uns – unter Zuhilfenahme von ex-ante definierten ‘Bewertungskriterien’ – veranschaulichst deine luhmaneske Krudenthese, daßß AUSCHWITZ – LOVEPARDE2010 & MONGOEURO … NICHT(!!!) … auf … Dummheit, Bösheit und/ oder Krankheit der (Pseudo-)”ELITEN” … zurückuführen sind!!

===> … SEEING IS BELIEVING! …

( … put your ‘science’ … whre your mouth is, morph!! …)

gelegentlich Juli 8, 2013 um 16:18

@Jackle
Auf dem falschen Fuß erwischt. Den Link und die Geschichte habe ich – daheim. Nein, doch gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Beim_Propheten
Würde auch in die Zeit 1972 ff. passen. Die gescheiterte Studentenbewegung, der Zerfall in Sekten mit ihren Propheten, in Spontikreisen hätte man so etwas nicht so leicht gefunden, weil irgendein unhöflicher Spötter sich nicht zurück gehalten hätte. Paßt aber auch zu den zahlreichen “Quellen” von Natalius.

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 16:27

@Marlowe Juli 8, 2013 um 16:01
„“Selbstvernichtungswunsch”
???
Oder Eindämmung des kommunistischen Experiments?“

Marlowe, was später als „kommunistisches Experiment“ ausgemalt wurde, war am Anfang –nüchtern betrachtet- nichts weiter das gelungene operative Ergebnis einer „gekauften Revolution“.
http://www.zdf.de/ZDFinfo/Die-gekaufte-Revolution-23470572.html

Q. Juli 8, 2013 um 16:47

CM
Q, hmmm „faktisch Zusammenbruch des modernen Rechtsprinzips überhaupt… … Hach! Mir scheint, Du hast noch nie darüber nachgedacht, was das eigentlich heißen soll …“
Zum Beispiel könnte das heißen:
- ein „souveräner“ Staat entzieht einem seiner eigenen Bürger ohne ordentliches Gerichtsverfahren seinen Reisepass…
- ein „souveräner“ Staat zwingt das Flugzeug des gewählten Präsidenten eines international anerkannten „souveränen“ Staates, auf dem Flughafen seiner Hauptstaat zu landen …

O je!
Einzelne (angebliche) Rechtsbrüche sollen also das Ende des Rechtsprinzips belegen????????
Nach dieser Logik kann es überhaupt noch nie ein Rechtsprinzip gegeben haben. Und selbst diese Feststellung zu machen wäre unmöglich ….. :roll:

An Deinen Formulierungen zeigt sich nur exemplarisch (und deutlicher als anderswo) die Crux dieser ganzen Pauschalbehauptungen und -beschwörungen und -verdammungen, die alles nur auf den reinen Machtkomplex zurückführen wollen: man nimmt sich selbst die Möglichkeit, zu differenzieren, da man keine übereinstimmungfähigen Kriterien (wie sie eben das Recht bietet) mehr hat ….

—-> Selbst-Kastration kritischen Denkens!

Die Kriterien des Rechts sind äußerst nötig, um diese ganze NSA-Sache einordnen zu können.
Ansonsten bleibt nur Alarmismus und blinde Unmutsäußerung.
Eine Mischung aus Ärger und Ohnmacht. Eben die typische Vasallenreaktion. Die Amis haben völlig recht, wenn sie sowas nicht ernst nehmen!

Die amerikanische Debatte ist hier viel aufschlußreicher als die Perspektive der Auslandsspionage.
So kann man die zunehmende Ermächtigung des Geheimapparates halbwegs nachvollziehen (anders als wenn man sagt: haben die immer schon gemacht, nix Neues, immer die gleiche Sauerei…).
Es ist erst der unselige Patriot Act, der die Grundlage geschaffen hat. Darauf aufbauend das FISA Amendment von 2008, der den Richtervorbehalt der Verfassung (4th Amendment) durch mehr oder weniger Pauschalermächtigungen des (natürlich geheimen) FISA courts umgeht.
Und das geht so weit, daß man offenbar von einer geheimen Parallelrechtsprechung (und damit auch Rechtschöpfung) sprechen kann:

The 11-member Foreign Intelligence Surveillance Court, known as the FISA court, was once mostly focused on approving case-by-case wiretapping orders. But since major changes in legislation and greater judicial oversight of intelligence operations were instituted six years ago, it has quietly become almost a parallel Supreme Court, serving as the ultimate arbiter on surveillance issues and delivering opinions that will most likely shape intelligence practices for years to come

http://www.nytimes.com/2013/07/07/us/in-secret-court-vastly-broadens-powers-of-nsa.html?_r=1&&pagewanted=all

******

… und weiter, wenn man auf Pauschalempörung setzt und die USA sowieso als Unrechtsstaat ansieht, hat man keine Kriterien mehr, um zu ermessen, was es zu bedeuten hat, wenn etwa der oberste Geheimdienstchef James Clapper (ebenso wie NSA-Direktor Keith Alexander) nicht nur die Öffentlichkeit über das NSA-Programm belogen hat, sondern sogar den Kongreß.
Klarerweise belogen. Und das ist klarerweise eine Straftat …..

http://www.nytimes.com/2013/07/04/us/lawmakers-question-white-house-account-of-an-internet-surveillance-program.html

****

…. und einem wird es auch entgehen, daß die Obama-Regierung dabei ist, eine weitere rote Linie zu überschreiten: die rechtliche Stellung der Presse. In ihrem Furor, Leaks und Whistleblower zu verfolgen, wird nun offenbar versucht, eine neue Rechtsfigur (natürlich auch nicht völlig neu) zu entwickeln, nämlich Journalisten als Anstifter und Konspiratoren des Geheimnisverrats zu belangen ….

In der deutschen “Qualitätspresse” erfährt von all diesen Vorgängen höchstens am Rande …. :roll:

h.huett Juli 8, 2013 um 16:58

Q.

Ich rate dazu, die USA nicht allzu voreilig als einen monolitischen Block von Bösewichten zu betrachten. Dieser Beitrag aus der New Republic begründet warum. Wyden befragte Clapper in öffentlicher Sitzung zu einem Sachverhalt, zu dem Clapper sich nicht öffentlich äußern darf, und zwang ihn damit, öffentlich zu lügen.

In Obamas Berliner Rede (CM ist darauf schon eingegangen) hat Obama deutlich gemacht, was auf seiner Agenda steht. Kein ewiger Krieg. Er will vor Ablauf seiner zweiten Amtszeit eine Friedensdividende einfahren, was immer das im Detail heißen mag. Dass inzwischen die eff vor dem Supreme Court gegen das New Yorker Fisa-Geheimgericht klagt und damit gegen die Lizenz zum Abhören, eröffnet eine zweite innenpolitische amerikanische Front, in der sich die amerikanische Zivilgesellschaft zu Wort meldet. Die sollte man nicht unterschätzen. Es würde mich nicht wundern, wenn es in 5-10 Jahren eine weitere Kategorie des Pulitzer-Preises gäbe, von der ACLU gesponsort: den Mannings-Snowden Preis für Whistleblower.

Hier in Deutschland schließlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Verbraucher- und Datenschützer auf den Weg machen, die AGBs der Hard- und Software-Lieferanten GG-konform weiter zu entwickeln. Alle Hintertürchen schließen, andernfalls bekommen sie Probleme. Pretty good privacy als Werksgarantie.

Schließlich müsste sich auch die Bundesanwaltschaft dazu bequemen zu prüfen, um welche einzelnen Tatbestände es geht und welchen deutschen Behörden und ihren Mitarbeitern Beihilfe zu flächendeckendem Gesetzesbruch nachgewiesen werden können.

OK: das klingt jetzt noch etwas utopisch, aber wenn man sich anschaut, mit welcher Genüsslichkeit die FAS gestern Steinmeiers DLF-Interview zitiert, dann weiß man auch, dass es seither ein Kampagnenthema der Qualitätsmedien geworden ist. Der Spiegel legt heute nach.

Natalius Juli 8, 2013 um 17:04

@Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 16:27

Wie sich die Zeiten wiederholen: http://2.bp.blogspot.com/_MAIDScDNy6I/S_MZ9ZqffXI/AAAAAAAAFSw/fiBEJmMtAdk/s1600/Warburg.jpg

Man sprach damals von “German Reptile Gang” (und meinte die FED?)

Morph Juli 8, 2013 um 17:06

@HG

Komm zur Vernunft, hör auf mit Deinem clownesken Paulchen-Panther-Getue und stelle ernstzunehmende Fragen, dann werde ich Dir auch antworten.

Ich kann Dir durch meine Antworten auf Deine Kommentare nicht dabei helfen, Deinen Ausländerhaß, Deinen Frauenhaß, Deinen Schwulenhaß, Deinen Intellektuellenhaß usw. zu überwinden. Das musst Du schon selber tun.

Als vorläufiger Hinweis, den Du Dir schon mal für die Zeit ausdrucken und aufheben kannst, da Du von Deinem Halbgottquatsch geheilt bist und den Unsinn einsiehst, Auschwitz, Loveparade und Euroeinführung in eine Reihe zu stellen:

An allen wirklich konsequenzenreichen Fälle organisierter Fehlleistungen und Verbrechen sind zu viele Akteure beteiligt, um sie in terms individueller Dummheit, Bosheit, Krankheit zu beschreiben. Auch intelligente, subjektiv gutwillige und geistig gesunde Leute können Katastrophen anrichten, insbesondere dann, wenn sie sich mit ressentimentalen Ideologien identifizieren.

Das war’s einstweilen. Ich werde auf Dein armseliges, hasserfülltes Gequatsche nicht mehr reagieren!

wowy Juli 8, 2013 um 17:09

Es sollten bei allen wohlgemeineten Artikel und Aktionen zunächst die völkerrechtlichen Zuständigkeiten geklärt werden.
So auch hier:
http://www.change.org/prism
Mir erschließt sich bisher die Zuständigkeit des Europäischen Parlaments für Geheimdienstliche Tätigkeiten nicht.
Bisher gibt es nur das:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsame_Au%C3%9Fen-_und_Sicherheitspolitik
Georg Dietz hat die Begriffe “Freund”, “Freiheit”, “Recht” in der Art wie sie benutzt werden zu recht hinterfragt.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kolumne-von-georg-diez-zur-snowden-affaere-wahre-luegen-a-909669.html

Es geht hier um Abkommen zwischen Staaten, optimalerweise um Abkommen zwischen souveränen Staaten. Alles andere ist Tütü.

wowy Juli 8, 2013 um 17:13

Es sollten bei allen wohlgemeineten Artikel und Aktionen zunächst die völkerrechtlichen Zuständigkeiten geklärt werden.
So auch hier:
http://www.change.org/prism
Mir erschließt sich bisher die Zuständigkeit des Europäischen Parlaments für Geheimdienstliche Tätigkeiten nicht.
Bisher gibt es nur das:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsame_Au%C3%9Fen-_und_Sicherheitspolitik

wowy Juli 8, 2013 um 17:13


Georg Dietz hat die Begriffe “Freund”, “Freiheit”, “Recht” in der Art wie sie benutzt werden zu recht hinterfragt.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kolumne-von-georg-diez-zur-snowden-affaere-wahre-luegen-a-909669.html

Es geht hier um Abkommen zwischen Staaten, optimalerweise um Abkommen zwischen souveränen Staaten. Alles andere ist Tütü.

holger Juli 8, 2013 um 17:17

Morphi

—>>>An allen wirklich konsequenzenreichen Fälle organisierter Fehlleistungen und Verbrechen sind zu viele Akteure beteiligt, um sie in terms individueller Dummheit, Bosheit, Krankheit zu beschreiben.”

Höhöhöööö :D man könnte es auch “Menschheit” nennen.

Und warum hackst du dann auf der individuellen Dummheit herum? ;)

ROFL du bist echt ein Scherzkekes.

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 17:36

@Q. Juli 8, 2013 um 16:47
„O je!
Einzelne (angebliche) Rechtsbrüche sollen also das Ende des Rechtsprinzips belegen????????
Nach dieser Logik kann es überhaupt noch nie ein Rechtsprinzip gegeben haben. Und selbst diese Feststellung zu machen wäre unmöglich …..
An Deinen Formulierungen zeigt sich nur exemplarisch (und deutlicher als anderswo) die Crux dieser ganzen Pauschalbehauptungen und -beschwörungen und -verdammungen, die alles nur auf den reinen Machtkomplex zurückführen wollen: man nimmt sich selbst die Möglichkeit, zu differenzieren, da man keine übereinstimmungfähigen Kriterien (wie sie eben das Recht bietet) mehr hat ….“

Q, vielleicht wäre es hilfreich, wenn du dir mal die Frage stellen würdest, wie oder wodurch „Recht“ geschaffen wird und wie oder wodurch „Recht“ auf „Dauermodus“ gestellt wird. „Liberale“ Rechtstheologen wie z.B. Carl Schmitt benannten (zu) klar, dass der Ursprung von „Recht“ in nackten „Gewaltakten“ liegt. Nackte „Gewaltakte“ in Zuständen, die man auch als „Ausnahmezustände“ zu bezeichnen pflegt..

So gesehen war ein Zustand, den wir in „Schönwetterzeiten“ als „Rechtsstaat“ zu bezeichnen uns angewöhnt haben, ganz genau genommen nichts anderes als „eingefrorener Ausnahmezustand“. Ein „Zusammenbruch des modernen Rechtsprinzips“ beschreibt folglich einen Zustand, in dem ein „EINGEFRORENER AUSNAHMEZUSTAND“ WIEDER AUFTAUT. Ein anderes Bild wäre, dass der Film rückwärts zu laufen beginnt.

Prozesse des Auftauens von zeitweise „eingefrorenden Ausnahmezuständen“ bemerkt man z.b., daran, dass sich Erscheinungen wie
„ – ein „souveräner“ Staat entzieht einem seiner eigenen Bürger ohne ordentliches Gerichtsverfahren seinen Reisepass…
- ein „souveräner“ Staat zwingt das Flugzeug des gewählten Präsidenten eines international anerkannten „souveränen“ Staates, auf dem Flughafen seiner Hauptstaat zu landen …“
sich häufen.

„… und weiter, wenn man auf Pauschalempörung setzt und die USA sowieso als Unrechtsstaat ansieht“

Q, wir werden sehen. Aber wenn überhaupt ein Volk weltweit ein Gebilde wie „Unrechtsstaat“ als solches erkennen wird UND ein solches Gebilde konkret beseitigen wird, dann sind das die 315 Millionen Menschen in den USA.

h.huett Juli 8, 2013 um 17:40

Was sich dem Denken wowys nicht erschließt, sind die historischen Sekunden politischer Souveränität, in denen Körperschaften infolge von Rechtsmissbräuchen sich selbst dazu ermächtigen, neues Recht zu setzen. Wie könnte das schöner gelingen als dadurch, dass eine Körperschaft gewählter europäischer Abgeordneter einen Kontrollanspruch geltend macht und damit dem Missbrauch exekutiver Machtausübung eine normative Grenze setzt? Dass sich dieser Anspruch nicht durch Suche bei de-jure begründen lässt, heißt nicht, dass er nicht begründbar wäre.

Natalius Juli 8, 2013 um 17:45

Morph,
Joe meinte soeben, dass knallgelb mit rosa Tupfen den Zuchtmeistern in diesem Sommer besser stünde als sakrales Violett: http://www.muzu.tv/iandury/hit-me-with-your-rhythm-stick-musikvideo/556481/

wowy Juli 8, 2013 um 17:48

@huett
Du hast von Jura keine Ahnung, also blas dich nicht so auf.
Zuständigkeiten werden durch Gesetze/Verträge begründet oder es gibt Revolution. Zuständigkeit durch Aneignung gibt es nur in totalitären Systemen.

Und das ist sehr entlarvend:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/abhoeraffaere-bundesregierung-bnd-und-nsa-kooperieren-nach-recht-und-gesetz-12275426.html

h.huett Juli 8, 2013 um 17:52

Wer sich hier aufbläst, hat morph gestern hinreichend als buchstabenselig beschrieben.

Q. Juli 8, 2013 um 17:52

HH
Wyden befragte Clapper in öffentlicher Sitzung zu einem Sachverhalt, zu dem Clapper sich nicht öffentlich äußern darf, und zwang ihn damit, öffentlich zu lügen.
Oh der Arme!
Zum Lügen gezwungen? Wyden hatte ihm seine Fragen einen Tag vorher bereits vorgelegt, und hat ihm danach sogar die Möglichkeit der “Revision” gegeben. Clapper hätte sich ganz einfach auf die Geheimhaltungspflicht berufen können, — und auch das wäre für die Öffentlichkeit eine Art Information gewesen.
Wyden und Udall versuchen seit langem, die Öffentlichkeit auf das NSA-Programm hinzuweisen, ohne dabei ihrerseits gegen ihre eigenen Geheimhaltungsverpflichtungen zu verstoßen.

Natürlich ist Clapper da in einer “dummen” Situation. Es ist aber ziemlich schäbig, das nun Wyden, als “unfaire Falle” oder so, anzulasten, — anstatt die Situation als grundstürzende Pervertierung der Rechtsprinzipien zu erkennen: der Geheimdienstchef ist rechtlich “gezwungen”, seinen Auftraggeber, den Repräsentanten des Souveräns, zu belügen?

Deswegen ist dieser Casus doch so hochgradig aufschlußreich.

Übrigens war Clappers öffentliche Lüge ein Hauptanstoß für Snowden, die Sache durchzuziehen :)

Und daher steht auch die Strafverfolgung von Snowden (auf fragwürdiger Grundlage) in direktem Verhältnis zur Nichtverfolgung von Clappers eindeutiger Straftat.

Ich finde eben, daß sich heraus die vernünftigen, soliden, belastbaren Koordinaten für die Beurteilung der ganzen Sache ergeben …

wowy Juli 8, 2013 um 17:57

@huett
Du bist doch nur beleidigt, weil ich dir nachgewiesen habe, dass deine Behauptung zu dem Artikel falsch war. Da muss man als Herr Hütt sofort mit Diffamierung reagieren. Wenn man keine Sachargumente hat, bleibt einem eben nichts anderes übrig.

h.huett Juli 8, 2013 um 18:01

Q.

Darin stimmen wir überein.

Im Kontrast dazu erleben wir in Deutschland einen berufsbeamteten “Oppositionsführer”, der auf die Frage, was er selbst gewusst habe, von Kenntnissen zu schwafeln beginnt, die in einer von ihm geführten Behörde einzelnen Personen an ihrer Spitze nicht zugerechnet werden konnten. Irgendwie erinnert mich das an Hannah Arendts Beschreibung der Banalität des Bösen, hier könnte man zur Rekalibrierung auch die Banalität des Blöden heranziehen.

Wie klassifizieren wir Kenntnisse und Erkenntnisse in dieser steinmeierschen Gratwanderung? Als Ausmaß empörender lächerlicher Wurstigkeit? Als Führungsversagen? Als narzisstische Kränkung (indem er sich weigert zu sagen: ich habe nichts gewusst und zugleich sich weigert zu sagen, ich habe alles gewusst?)

So nackt waren diese Kaiser schon lange nicht mehr.

h.huett Juli 8, 2013 um 18:04

Wovon wütet dieser wowy? Hierzu wurde gestern episch und wie ich finde überzeugend Auskunft gegeben, ohne dass ich mich daran beteiligen musste. Also halten wir für den Status fest: dass Buchstabenseligkeit weder politische Geschichte schreibt noch versteht, wenn überhaupt reichts zur Literaturgeschichte. Kohlhaas. Immerhin.

wowy Juli 8, 2013 um 18:06

Ach @huett, ich werde immer Stachel in deinem schwachen Fleisch bleiben :-)

Schatten des Konservatismus Juli 8, 2013 um 18:07

Oh mein G*tt, was ist aus diesem Blog geworden?

Seitdem er den wirtschaftlichen Raum verlassen hat, gefällt man sich in Antisemitismus-Zuschreibungen und gelebtem Antifaschismus – echt tapfer!

Gestern: 900.000 Menschen schauen einer Feier des Arschausweitens in Köln zu. Die Urenkelin des Holocaust kriegt den Ingeborg-Bachmann-Preis und die Nation war Grillen.

Früher sprangen die Mädchen nackt über die Felder – als Fruchtbarkeitsritual, es gab Mitt-Sommer-Feste (Love-Parade), Erdbeeren verschafften einem den Vitamin-C-Schock, um mit all dem Alkohol und dem verbrannten Grillfleisch fertig zu werden, und der Holocaust war keine Fiktion.

Es war nicht alles schlecht!

h.huett Juli 8, 2013 um 18:08

wowy
Wenns der Wahrheitsfindung dient

holger Juli 8, 2013 um 18:08

wowy

der Herr Huett kann nicht “Sachlogisch” sondern “nur” “Rhetorischlogisch”. Wobei das gar nicht mal so uninteressant ist. Denn das iss cool, immer wenn Herr Huett Prophezeihungen tätigt, tritt das Gegenteil ein. Auch nicht schlecht. Oben ist Unten Recht ist Links und alles Spiegelbildlich gesehen, ergibt das auch ein Bild. :D

Morph Juli 8, 2013 um 18:09

@holger

“Und warum hackst du dann auf der individuellen Dummheit herum?”

Dort wo Individuen öffentlich dummes Zeug von sich geben, z.B. sich argumentativ auf Quellen wie Alpenparlament, Kopp-Verlag und ähnliche Verdummungsagenturen, ist es sachlich angemessen, auf die Dummheit dieser Individuen hinzuweisen ;-)

Q. Juli 8, 2013 um 18:09

HH
sind die historischen Sekunden politischer Souveränität, in denen Körperschaften infolge von Rechtsmissbräuchen sich selbst dazu ermächtigen, neues Recht zu setzen. Wie könnte das schöner gelingen als dadurch, dass eine Körperschaft gewählter europäischer Abgeordneter einen Kontrollanspruch geltend macht und damit dem Missbrauch exekutiver Machtausübung eine normative Grenze setzt?
Hahaha …. ich hab´s ja geahnt! :D

Eine ziemlich verquere Vorstellung, weil sie verkennt, daß die in der Tat revolutionäre Selbstermächtigung hier gegen die europäischen Nationalstaaten, nicht etwa die USA, erfolgen müßte.
Und irgendwie … könnte das ja nur in Berufung auf einen Souveränitätsträger erfolgen, also sowas wie “das Volk”. Welches als europäisches – *gegen* die “alten Nationalstaaten” – schlichtweg inexistent ist ………..

CM
wie oder wodurch „Recht“ geschaffen wird und wie oder wodurch „Recht“ auf „Dauermodus“ gestellt wird. „Liberale“ Rechtstheologen wie z.B. Carl Schmitt benannten (zu) klar, dass der Ursprung von „Recht“ in nackten „Gewaltakten“ liegt.
Tja, das führt wohl in der Tat in die Theologie ;)
Allerdings Recht aus nackter Gewalt ableiten zu wollen, …. scheint mir ziemlich schlechte Theologie zu sein!

Marlowe Juli 8, 2013 um 18:11

“Wie könnte das schöner gelingen als dadurch, dass eine Körperschaft gewählter europäischer Abgeordneter einen Kontrollanspruch geltend macht und damit dem Missbrauch exekutiver Machtausübung eine normative Grenze setzt?”

rein technisch betrachtet: Kommt das Europaparlament nächtens zusammen und legt eine Europäische Einigungsakte vor?

Mit folgender Begründung:

That whenever any Form of Government becomes destructive of these ends, it is the Right of the People to alter or to abolish it, and to institute new Government, laying its foundation on such principles and organizing its powers in such form, as to them shall seem most likely to effect their Safety and Happiness. Prudence, indeed, will dictate that Governments long established should not be changed for light and transient causes; and accordingly all experience hath shewn that mankind are more disposed to suffer, while evils are sufferable than to right themselves by abolishing the forms to which they are accustomed. But when a long train of abuses and usurpations, pursuing invariably the same Object evinces a design to reduce them under absolute Despotism, it is their right, it is their duty, to throw off such Government, and to provide new Guards for their future security.

Was aber muss an historischen Handlungen nun anstehen, damit für eine solche Erklärung ein unter den Verantwortlichen gemeinsamer Konsens besteht?

Da mach ich mir schon Sorgen, daß noch die ein oder andere existentiell wirkende Notlage auf das Spielbrett muss.

Bislang gab es immer nur Not und Elend vor Beschlüssen mit historischer Relevanz.

Doktor D Juli 8, 2013 um 18:12

Ach, bei Herrn Steinmeier plädiere ich für die Banalität des Bösen: http://www.stern.de/investigativ/projekte/geheimdienste/kooperation-mit-einem-folterstaat-die-syrien-connection-1770230.html
Der hatte ja gar keine Probleme damit, deutsche Staatsbürger in anderer Leute Folterkellern verrotten zu lassen, bejammert sich und uns aber mit moralischen Sentimentalitäten zum Thema Förderung der Organspende in Deutschland, weil man via eigener Gattin hier mal Betroffener ist.
Ich hoffe, die FA/ / FAS-Leute bleiben an diesem Hilfsschlachter dran.

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 18:18

@Q. Juli 8, 2013 um 17:52
„Übrigens war Clappers öffentliche Lüge ein Hauptanstoß für Snowden, die Sache durchzuziehen
Und daher steht auch die Strafverfolgung von Snowden (auf fragwürdiger Grundlage) in direktem Verhältnis zur Nichtverfolgung von Clappers eindeutiger Straftat.
Ich finde eben, daß sich heraus die vernünftigen, soliden, belastbaren Koordinaten für die Beurteilung der ganzen Sache ergeben …“

Q, „Snowden“ führt noch viel tiefer zum Kern und wirft fundamentalste Fragen auf.

James Clappers NSA verfügt z.B. über 512-Qubit-Quantencompuer, die weltweit ausnahmslos jede Kommunikation mittels Daten -auch verschlüsselte- lesen und überwachen können.

Politisch stehen dem gegenüber ein paar ältere Knaben eines „Senat Intelligence Committee“ genannten Clubs.

holger Juli 8, 2013 um 18:19

Morphi

—>>>Dort wo Individuen öffentlich dummes Zeug von sich geben, z.B. sich argumentativ auf Quellen wie Alpenparlament, Kopp-Verlag und ähnliche Verdummungsagenturen, ist es sachlich angemessen, auf die Dummheit dieser Individuen hinzuweisen”

Stimmt… Das Buch Tetzel iss dir aber bekannt? Und der Bundestag auch?

h.huett Juli 8, 2013 um 18:21

Marlowe

exakt! Historischen Souveränitätssekunden geht immer exekutiver Machtmissbrauch voraus. Die Geschichte des Habeas Corpus Amendments beschreibt das deutlich genug auch für Buchstabenselige. Die Legitimität eines solchen Recht setzenden Aktes (für Buchstabenselige: die Überschreitung bisheriger Kompetenzgrenzen) ergibt sich aus der normativ eingehegten Macht. Nebenbei entstünde daraus sogar noch ein Narrativ, in dem sich die europäischen Völker aller Nationen auf Grund ihres Schutzbedürfnisses gegenüber exekutivem Machtmissbrauch (wieder) erkennen könnten.

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 18:24

@Q. Juli 8, 2013 um 18:09
„wie oder wodurch „Recht“ geschaffen wird und wie oder wodurch „Recht“ auf „Dauermodus“ gestellt wird. „Liberale“ Rechtstheologen wie z.B. Carl Schmitt benannten (zu) klar, dass der Ursprung von „Recht“ in nackten „Gewaltakten“ liegt.
Tja, das führt wohl in der Tat in die Theologie
Allerdings Recht aus nackter Gewalt ableiten zu wollen, …. scheint mir ziemlich schlechte Theologie zu sein!“

Q, nehme doch an, du kannst jetzt die gute Juristen-Theologie zum Ursprung des Rechts zum Einschlafen herbeten …

wowy Juli 8, 2013 um 18:25

@Marlowe
Nope, weil Europa hier nicht zuständig ist.
Wir müssen schon in unserem eigenen Parlament anfangen, auch wenn das dem einen oder anderen nicht groß genug erscheint.

Morph Juli 8, 2013 um 18:28

@Holger

Schreib Klartext, wenn Du verstanden werden willst!

holger Juli 8, 2013 um 18:35

Morphi

ich schreibe immer Klartext… ;) quasi verschlüsselt

Carlos Manoso Juli 8, 2013 um 18:39

@h.huett Juli 8, 2013 um 18:21
„ Historischen Souveränitätssekunden geht immer exekutiver Machtmissbrauch voraus. Die Geschichte des Habeas Corpus Amendments beschreibt das deutlich genug auch für Buchstabenselige. Die Legitimität eines solchen Recht setzenden Aktes (für Buchstabenselige: die Überschreitung bisheriger Kompetenzgrenzen) ergibt sich aus der normativ eingehegten Macht.“

Huett, „exekutiver Machtmissbrauch“ . Da fällt mir ein früherer Bundes-Innenminister ein, der leutselig zu verkündigen pflegte, er könne nicht dauernd mit dem Grundgesetz unterm Arm rumlaufen …

Linus Juli 8, 2013 um 18:40

@Q:
“–>> CM: – ein „souveräner“ Staat entzieht einem seiner eigenen Bürger ohne ordentliches Gerichtsverfahren seinen Reisepass…
- ein „souveräner“ Staat zwingt das Flugzeug des gewählten Präsidenten eines international anerkannten „souveränen“ Staates, auf dem Flughafen seiner Hauptstaat zu landen … ”
“Q: Einzelne (angebliche) Rechtsbrüche sollen also das Ende des Rechtsprinzips belegen????????”

“Q: anstatt die Situation als grundstürzende Pervertierung der Rechtsprinzipien zu erkennen … : der Geheimdienstchef ist rechtlich “gezwungen”, seinen Auftraggeber, den Repräsentanten des Souveräns, zu belügen?”
Ist das letzte Zitat jetzt ein einzelner Rechtsbruch oder eine grundstürzende Pervertierung der Rechtsprinzipien?
Dazu lässt sich festhalten: Clapper lügt ja nicht aus Lust und Laune, sondern um einen viel grösseren und fundamentaleren Rechtsbruch unter der Decke zu halten, der tatsächlich an den Rechtsprinzipien rüttelt, nämlich die Totalüberwachung.
Damit befindet er sich nicht allein, sondern in bester Gesellschaft mit wohl sämtlichen Regierungen des Westens. Die Jungs stecken allesamt bis zum Hals in der Scheisse, und zwar so tief, dass der Weg zurück nicht mehr möglich ist. Ist dieser Point of no return einmal überschritten, so hängt man notgedrungen die Moral an den Haken und tauscht sie gegen Zynismus ein. An diesem Punkt kann jede Aktion aber keinen höheren Grund mehr beanspruchen, sondern dient allein dem System- und Selbsterhalt. Dann ist das System ist von innen heraus verrottet und eine Selbstreformierung nicht mehr möglich.
Dies ist z.B. deutlich geworden an der verweigerten Überfluggenehmigung für Morales. Keine der betroffenen Regierungen konnte wahrheitsgemäss berichten, dass die Amis schlichtweg keine Transponder-Codes herausgegeben haben, weil damit klar gewesen wäre, dass sie nicht mehr Herr über den eigenen Luftraum sind.
Die verdeckten Rechtsbrüche sind inzwischen so riesig,
dass die Protagonisten keine Scheu mehr haben, offensichtlich eklatante Rechtsbrüche zu begehen. In ihren Augen nehmen sie sich gegenüber der “Wahrheit” immer noch klein aus. Das kannst du jetzt auf die NSA-Affäre beziehen, du kannst es aber auch auf den ESM beziehen. Carlos hat recht, das System ist verrottet. Die Postdemokratie als Leichenfledderei.

Morph Juli 8, 2013 um 18:41

@Holger

Ja, bist’n Held! Genau wie @Natalius, @HG, @pvk. Ganz große Klasse! ;-)

holger Juli 8, 2013 um 18:44

Morphi

genau das wollte ich hören :D

Huuh Juli 8, 2013 um 18:50

@Schatten der Konservendose, Juli 8, 2013 um 18:07

>>> Oh mein G*tt, was ist aus diesem Blog geworden? >>>

der Schatten eines Büchsenöffners.

Im Übrigen nehme ich alles zurück, rufe oder widerrufe etwas anderes noch bevor ich es behaupte, und das alles, damit diese Morgengabe hier weiter gedeihe. Popoapropo Morgengabe. Herzlichen Dank für die heutige (00.30 Uhr) an den Soldaten Schwejk.

wowy Juli 8, 2013 um 18:51

@huett
Für Buchstabenleser :-)
http://www.aeuv.de/erster-teil/titel-i.html
Datenschutz ist über Verbraucherschutz mit drin, geheimdienstliche Tätigkeiten nicht.

Morph Juli 8, 2013 um 18:51

@Holger

Da nich für! ;-) Obwohl ich kann schon differenzieren. Bei Dir ist es stets die Leier: Ich könnte Euch was erzählen, hohooo, Junge, Junge, was ich alles weiß, aber ist auch egal, genaues weiß man nicht… @HG macht dasselbe in ==> Klaunssdscharrrgonnggg… und @Natalius ist halt von der Simsalabimfraktion. Aber ihr alle habt eine Obsession mit Amschel Rothschild, Ostküste, Nahostkonflikt und, äh, Michel Friedman (was wäre ich froh, wenn dieser Windmacher nicht fortwährend dadurch gerechtfertigt würde, die richtigen Arschlöcher gegen sich zu haben!).

holger Juli 8, 2013 um 18:58

Morphi

—>>> Bei Dir ist es stets die Leier: Ich könnte Euch was erzählen, hohooo, Junge, Junge, was ich alles weiß, aber ist auch egal, genaues weiß man nicht…”

och so ein biszchen “Unrecht” tust de mir schon… Was ich alles prophezeit habe, iss auch eingetroffen. Von Inflation (Nicht) über Fukushima, Lübberjens Chaos, Desert Strom, Merkel bleibt, bis hin zu Morales… und und und… und das alles ohne jeglichen Sachverstand… :D

f.luebberding f.luebberding Juli 8, 2013 um 19:04

Schatten des Konservativismus

Das ist der Witz. Selbst bei ökonomischen Themen landen wir am Ende dort, wo wir jetzt sind. In letzter Zeit habe ich nämlich genügend ökonomische Themen im Angebot gehabt, nur halt zumeist über Frühkritiken. Besonders interessant fand ich aber gerade die Bemerkung von Morph zum Kornkreisenthread. Ganz sicher habe ich nicht die Kornkreise thematisiert … . Das ist aber völlig in Ordnung. Bei Weissgarnix ging es auch immer um Luhmann. Hier hat sich noch nie jemand an Vorgaben gehalten. Das wird wohl daran liegen, dass es sie nicht gibt.

holger Juli 8, 2013 um 19:05

Weißte Morphi

nur weil ich jetzt mal Wählen gehe, (bringt eh nichts keine Diskussion bitte) finde ich den Slogan : “Inhalte überwinden” echt gut. :D

Nionde Juli 8, 2013 um 19:23

2. Teil des Snowden Interviews ist gerade vom The Guardian veröffentlicht worden.
http://www.guardian.co.uk/world/video/2013/jul/08/edward-snowden-video-interview

Er spricht davon, dass die USA ihre Bürger täuscht ( und nicht nur ihre eigenen Bürger sondern die ganze Welt. Jetzt sollte man untersuchen, wer diese Täuschungen in diesem Forum unterstützt und vorantreibt.

Ein 12 Jähriger Agypter erklärt der Welt den arabischen Frühling.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=y4umifTLSII

Respekt!

Good night & good luck

Q. Juli 8, 2013 um 19:40

Linus
Ist das letzte Zitat jetzt ein einzelner Rechtsbruch oder eine grundstürzende Pervertierung der Rechtsprinzipien?
Na, eben beides. Oder genauer: ein Rechtsbruch, der die Pervertierung erkennbar macht, gerade weil es innerhalb des Rechtssystems formulierbar ist!

Pervertierung, konkret belegbar, ist etwas anderes als “Zusammenbruch von Prinzipien als solchen”. Mich stört eben dieses grenzenlose Gequassel, weil es kritiklos macht.
Was sich an dem Beispiel “Morales” sogleich auch zeigt: nichts davon war illegal, schlichte Ausübung von Souveränität durch souveräne Staaten. Punkt.
Wenn es dennoch ziemlich unerhört und dreist war, dann … aus anderem Grund …

FL
Das ist aber völlig in Ordnung. Bei Weissgarnix ging es auch immer um Luhmann. Hier hat sich noch nie jemand an Vorgaben gehalten. Das wird wohl daran liegen, dass es sie nicht gibt.
Wohl wahr! ;)
Ich find´s aber schon einen deutlichen Unterschied, ob Diskussionen sich verselbständigen, um ein Thema zu vertiefen oder zu erweitern (auch wenn das nicht für jeden interessant sein muß).
Oder ob es eher immer läppischer wird, mit troll-artigem Tonfall, persönlichen Anfeindungen usw.
… muß eben jeder selbst entscheiden, welches Niveau er für angemessen hält

"ruby" Juli 8, 2013 um 19:45

Wem ist das Grundgesetz noch handlungsverpflichtend und wer darf darüber entscheiden in einem sich entwickelnden Europa?
https://www.youtube.com/watch?v=ODykMOkJKZM

Nionde Juli 8, 2013 um 20:01

auch interessant:
http://www.sueddeutsche.de/politik/muslimbrueder-in-aegypten-zaeh-aber-nicht-zukunftsfaehig-1.1714917

ein echter Wechsel des Scripts bei der SZ:
“Gewiss, der vom Volk ersehnte Putsch ist ein Fest für al-Qaida. Aus Syrien und dem Irak donnert die Gruppe ihre Verachtung für Demokratie in die Welt. Nur das Schwert bringe Wandel, nur Munitionskartons, nicht Wahlurnen. ”

Die Unterstützung der ” Freunde von Syrien aka westliche Wertegemeinschaft” von den FSA, bzw. Salafisten und Al Quaida in Syrien wird auf einmal irgendwie kritisch gesehen.

auch interessant:
“Festnahmen von politischen Führern und abgeschaltete Fernsehsender passen nicht zu jenem Ägypten, das Europa sich wünscht und das sich die Ägypter wünschen. Auch Deutschland würde kaum Sender tolerieren, die Mordaufrufe verbreiten.”

Die Kritik an den südamerikanischen Oligarchen Medien, die offen zum Mord oder zum Putsch gegen gewählte Präsidenten aufrufen, ist in den westlichen Medien immer wieder als mangelnde Pressefreiheit kritisiert worden. Findet jetzt auch hier ein umdenken statt?

Interessante Zeiten….. mal schauen, wie sich das noch alles weiter entwickelt. Das Script der weltweiten Medien Mogule und ihrer Hintersassen zur Beeinflussung des Ottonormalverbrauchers wird immer inkonsistenter.

good night & good luck

Jackle Juli 8, 2013 um 20:02

It’s all in the game, yo!
http://youtu.be/z6ACE-BBPRs

chabis Juli 8, 2013 um 20:04
"ruby" Juli 8, 2013 um 20:06
Linus Juli 8, 2013 um 20:09

@Q:
“schlichte Ausübung von Souveränität durch souveräne Staaten.”
Das war es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht. Es ist wohl eher so: Die Ausgabe von Transponder-Codes erfolgt durch eine zentrale Nato-Stelle, die aus Sicherheitsgründen direkt den Amis unterstellt ist (z.B. Reaktionsschnelligkeit). Und die haben halt eigenmächtig keine Transponder-Codes herausgegeben (dazu haben sie nur im Fall unmittelbarer Bedrohung das Recht). Damit haben sie sich über die Souveränität der anderen Staaten hinweggesetzt. Und die konnten das schlecht an die grosse Glocke hängen.

Q. Juli 8, 2013 um 20:46

@Linus
ist das wirklich so?
Ich habe mich nämlich die ganze Zeit gefragt, wie das administrativ gelaufen ist, wer also “rechtmäßig” die Verantwortung trägt …
Und dazu überhaupt nichts gefunden.

An die große (oder auch nur mittelgroße) Glocke zu hängen, das wäre eben die Aufgabe der “Qualitätsmedien”:
“Aber zumindest der Vorgang der Überflugsverweigerung müßte von den Medien recherchierbar sein. So sie denn überhaupt noch ihrer Aufgabe nachkommen. *Das* schiene mir ein viel besseres Kriterium zu sein, als die SPON-Schelte im Thread nebenan ….”
(Selbstzitat ;)
http://www.wiesaussieht.de/2013/07/04/morales-in-wien-aus-der-sicht-der-geheimdienste-betrachtet/#comment-66979

Die Regierungen haben sich durch öffentliches Schweigen diese Übertretung, wenn´s denn so lief, zu eigen gemacht.

Ein wirklicher Skandal wäre es dann, wenn kein Schwein der “4. Gewalt” dem nachgeht.

gelegentlich Juli 8, 2013 um 21:22

@chabis
Danke! Der Link ist ein Gewinn. Gerade auch der Teil, in welchem er beschreibt, dass und wie sich “Sicherheitsleute” präventiv um ihre Jobs bemühen. Je mehr Feinde, je mehr Jobs. Und da kann schon mal ein Seiteneinsteiger von der Jungen Union Opfer werden. Wenig Menschenkenntnis: in diesem Teil des Landes sind die religiös Inspirierten ziemlich zäh! ;-)

g.w. Juli 8, 2013 um 21:28

sach mal, @Morph
Hast Du bei der Aufzählung der Verdummungsmedien (kopp, alpenparlament) nicht ein paar vergessen? Denk mal scharf nach. Oder ne, erinner Dich einfach nur an gefühlte 500 Kommentare dazu an diesem Ort.

Im Übrigen ist es immer leicht, Erklärungsversuche für aussergewöhnliche Phänomene zu kritisieren.
Aber eine bessere Erklärung anzubieten ist schon verdammt viel schwieriger.
Deswegen tust Du es ja auch nie.

Genau wie Dein Glaubensbruder @gelegentlich.
Sonst peinlichst genaue Beweise einfordern. Aber bei der Frage nach den Ausserirdischen, die schon von mehreren Regierungen offiziell bestätigt wurden, behauptet er steif und fest, dass es sie nicht gibt. Beweis? null. Als müsste er den Scheiterhaufen fürchten, wenn er nicht abschwört.
Da war die Frage von Holger schon gut:
wesegen dieser Dogmatismus? Man kann doch sagen: ich glaube nicht dran, aber ich weiss es nicht 100%ig.
Hiess ja auch mal “weissgarnix” hier.

Und wenn ich mir von einem Physiker, Archäologen oder Historiker Gott und die Welt erklären lasse, kann ich auch an channelings glauben. In Wirklichkeit glaubt doch jeder das, was seinen (un)bewussten Motivationen und Interessen entspricht. Und Offenheit für neue Erkenntnisse ist doch eher selten.

Verstandeswissen ist und bleibt immer bruchstückhaft, und wer wirklich was wissen will, muss wohl erst seinem eigenen Verstand und Unbewussten auf die Schliche gekommen sein, um zu sehen, wo man sich selbst zum Narren hält oda?

Nionde Juli 8, 2013 um 21:29

Maduro: Neu gewählter Präsident Venezuelas

Die Aufmerksamkeit der westlichen Medien wurde auf weniger bedeutende Fragen gelenkt. Warum etwa der venzulanische Präsident Maduro jetzt die russischen IL-93-300 der Cubana de Aviación für seine Auslandsreisen vorzieht.

Unterschiedliche Erklärungen wurden vorgebracht, aber die am häufigsten gehörte ist, dass die von Edward Snowden gelieferten Informationen aufdeckten, dass die US-NSA-Leute die „Airbusse, Boeings“, die an „unfreundliche Regime“ verkauft wurden, mit hochgeheimer Überwachungsausrüstung ausgestattet haben.

naja, nicht wirklich überraschend… aber einfach mal so angemerkt, würde Pelzig sagen ;-)

Jackle Juli 8, 2013 um 23:38

“wer wirklich was wissen will, muss wohl erst seinem [...] Unbewussten auf die Schliche gekommen sein, um zu sehen, wo man sich selbst zum Narren hält oda?”

http://i.imgur.com/n5edXpZ.gif

wowy Juli 9, 2013 um 00:17
Morph Juli 9, 2013 um 02:53

@gW

“Im Übrigen ist es immer leicht, Erklärungsversuche für aussergewöhnliche Phänomene zu kritisieren. Aber eine bessere Erklärung anzubieten ist schon verdammt viel schwieriger. Deswegen tust Du es ja auch nie.”

Du kommst mir vor wie dieser Typ in dem Witz: Klatscht einer regelmäßig in die Hände. Kommt ein anderer und fragt: Warum klatschen Sie denn regelmäßig in die Hände? Sagt der eine: Na, um die rosaroten Elephanten zu vertreiben! Der andere: Aber hier sind doch gar keine rosaroten Elephanten! Darauf der eine: Sehen Sie!

Du verlangst von uns Skeptikern Erklärungen für ein Phänomen, dessen Existenz wir bezweifeln. Deine Forderung nach einer alternativen Erklärung für das Phänomen setzt daher systematisch falsch an. So als würde der Mann in dem Witz sagen: Ach, Sie bestreiten, dass mein Händeklatschen die rosaroten Elephanten vertreibt? Dann erklären Sie mir doch bitte, was sonst die rosaroten Elephanten vertreibt!

Wir haben das am Fall der Kornkreise ja damals durchgearbeitet: Alles deutet darauf hin, dass es sich dabei um ein von Leuten, die an die Existenz paranormaler Phänomene glauben, hergestelltes Phänomen handelt, um andere Menschen zu täuschen. Es handelt sich schlicht um einen Betrug, der von einschlägigen Scharlatanen wie diesem Michael Vogt glaubensbereiten Leuten wie Dir, @gW, angeboten wird.

Leute wie dieser Michael Vogt und der Betreiber von alpenparlament.com, der notorische Fascho Martin Frischknecht, operieren wie die Quacksalber früherer Jahrhunderte, die mit ihren Wundersalben das abergläubische Volk ausbeuteten.

“Hast Du bei der Aufzählung der Verdummungsmedien (kopp, alpenparlament) nicht ein paar vergessen?”

Wahrscheinlich. In der Dunkelmänner-Szene gibt es sicher noch viele Medienorganisationen und -akteure, die ich gar nicht kenne. Es lässt sich übrigens im Mediensystem ein Trend beobachten: Klassischer Journalismus wird immer schlechter bezahlt, selbst in den Kernzonen des Qualitätsjournalismus breiten sich prekäre Arbeitsverhältnisse aus; dagegen werden die PR-Abteilungen in den Konzernen ausgebaut und die dort Angestellten immer besser bezahlt; und das, was einmal als der lunatic fringe öffentlicher Kommunikation erschien, das Verlagswesen pseudowissenschaftlicher, geschichtsrevisionistischer und esoterischer Schriftstellerei wird per Internet, genau wie die Pornographie, ubiquitär.

In dieser Situation fällt es mir schwer, an die Möglichkeit zu glauben, gemeinsam und vernuftbestimmt den fatalen Gang der Dinge zu stoppen (was man eigentlich tun müsste; das feixende Zuschauen, wie mir manche unterstellen, ist durchaus nicht meine Sache). Aber man muss sich in der eigenen Lebenswelt dem laufenden Schwachsinn nicht unterwerfen und kann lunatisch verstrahlte Kommunikationen, wo sie einem begegnen, als solche markieren. Ich denke, dass das mittelfristig die einzige Option für diejenigen ist, die sich als Parteigänger der Aufklärung verstehen.

gelegentlich Juli 9, 2013 um 06:29

@Linus
“Und die haben halt eigenmächtig keine Transponder-Codes herausgegeben (dazu haben sie nur im Fall unmittelbarer Bedrohung das Recht). Damit haben sie sich über die Souveränität der anderen Staaten hinweggesetzt. Und die konnten das schlecht an die grosse Glocke hängen.”

Also in der Art, wie PayPal eigenmächtig Zahlungen an WikiLeaks nicht weiterleitete oder Mastercard und Visa nicht mehr an VPN-Provider zahlen? Wer es der NSA schwer macht…

Aber dieser Fall ist besser. Man konnte sicher sein, dass die Opfer sich nicht lautstark wehren.

peewit Juli 9, 2013 um 08:12

@g. W.

–>”Und wenn ich mir von einem Physiker, Archäologen oder Historiker Gott und die Welt erklären lasse, kann ich auch an channelings glauben.”

Hihi, genau, es ist eh alles wurst: Montags glaubt man dem Physiker, am Dienstag dem Archäologen, am Mittwoch dem Historiker, am Donnerstag lieber den Tarotkarten, am Freitag dem Parapsychologen, am Samstag dem Ufologen und der Sonntag gehört wie immer dem Gemeindepfarrer…

–>”Verstandeswissen ist und bleibt immer bruchstückhaft, und wer wirklich was wissen will, muss wohl erst seinem eigenen Verstand und Unbewussten auf die Schliche gekommen sein, um zu sehen, wo man sich selbst zum Narren hält oda?”

Das dürfte ungefähr stimmen! Wobei du genauer erläutern müsstest, was du unter “Verstandeswissen” verstehst. Aber sei’s drum. Es geht um was anderes. Dein Mittel der Wahl zur Überwindung der Gebrechen des Verstandes besteht anscheinend darin, denselben bei jeder Gelegenheit zu verleugnen, wenn seine Erkenntnisse mit deinen gehätschelten Irrationalismen kollidieren. Man kann auch anders verfahren. Das ist unbequemer, ist aber zielführender, meiner Erfahrung nach, wenn’s darum geht, sich nicht selbst zum Narren zu halten.

holger Juli 9, 2013 um 09:12

Morphi

—>>> Aber man muss sich in der eigenen Lebenswelt dem laufenden Schwachsinn nicht unterwerfen und kann lunatisch verstrahlte Kommunikationen, wo sie einem begegnen, als solche markieren.”

Klar kannste alles Markieren, macht mein Hundi auch immer. Nur stelle dir mal vor, sämtlicher “Schwachsinn” wäre nach deinem “Lebensmotto” als Schwachsinn markiert. Du würdest nicht im Flugzeug sitzen können.

Ehrlich gesagt denke ich, dass du ein Weltbild entwickelt hast, was sich mit anderen Weltbildern nicht decken muss. Deswegen musste du die anderen auch markieren, nur frag ich mich warum, musst du markieren?

Das Problem liegt vermutlich darin, dass ihr “Geisteswissenschaftler” aber auch gar nichts, praktisch Auswirkend auf die Reihe bekommt.

Alles, und ich behaupte, ALLES was man Denken kann, ist Existent. Oder kann es sein. Also kann man sich nicht hinstellen und alles was einem gegen den Strich geht, als Humbux markieren.

Nur weil du vermutlich mit den Gedanken anderer nicht klar kommst.

Indem du alles markieren möchtest, bist du ja keinen Deut besser als jener Führer der auch alles und jeden markiert hat. Und beide Seiten der markierten in den sicheren Tod geschickt hat.

Also markiere ruhig weiter, es wird schon seinen Sinn haben.

gelegentlich Juli 9, 2013 um 09:39

@holger
Ach nicht doch. Ich fühle mich auch angesprochen. Ich bin Naturwissenschaftler. Da ist es noch viel einfacher: was nicht im Experiment überprüfbar ist – ist unwissenschaftlich. Das führt dazu, dass gelungene Forschung auch praktisch anwendbar sein kann.
Da kann man weitergehen: wem glaube ich? Und warum?
Wenn mir Einer sagt: machen Sie dieses Experiment mit diesem Material und dieser Methodik und Sie werden, wie ich auch, folgendes Ergebnis erhalten – dann glaube ich ihm eher als wenn einer eine Behauptung aufstellt und auf meine Rückfrage dann die Antwort kommt: habe ich auf jener Webseite http://www…..com gelesen. Selbst wenn die Webseite von einer seriösen Einrichtung ist gilt das weniger als der erstgenannte Fall.
Kommt dann aber Zeugs wie alpenparlament.tv o.ä. dann höre ich sofort auf. Nach meiner Erfahrung ist das unseriös. Im letzten Jahr wollte ich es wirklich ausprobieren: man hat gekniffen. Und das ist nach meiner Erfahrung bei Esoterikern immer so. Oder haben Sie da andere Erfahrungen?

Oder: ich habe von Personen, die ich aber nie selbst gesprochen habe, gehört es gäbe Aliens, wie g.W. das tut. Noch Fragen?

Und aus diesem Grund halte ich für reine Zeitverschwendung für uns Alle in öffentlichen Foren solchen Kram zuzulassen. Die mögen bitte unter sich bleiben; wenn sie in die Öffentlichkeit sollten sie auch die dort herrschenden Regeln beachten.

Die Bedenken, die @Morph geäußert hat, teile ich. Es wird immer schwieriger und zeitraubender Fakes, PR, Müll auszusondern und zum Kern der Dinge vorzustoßen wenn man sich über das Netz informieren will. Das ist der Grund warum ich Beiträge a la @Natalius oder @g.W. ärgerlich finde.
Von der Schlampigkeit abgesehen in diesem (!) einfach mal Sheldrake einzuwerfen und sich nicht die Mühe zu machen, den Anderen zu erläutern was das denn jetzt mit diesem Thema zu tun hat. So ein Blog ist doch keine Trostrunde, damit auch solche Leute endlich mal Jemanden finden der ihnen zuhört. Das würde ich nicht mal für Geld machen.

Morph Juli 9, 2013 um 10:17

@Holger

“Indem du alles markieren möchtest, bist du ja keinen Deut besser als jener Führer der auch alles und jeden markiert hat. Und beide Seiten der markierten in den sicheren Tod geschickt hat.”

Wie gesagt: Schreib Klartext! (bei dieser Gelegenheit auch @Carlos Manoso mit seinem Geraune)

Du meinst also, jemandem wie @Natalius vorzuwerfen, dass er sich zum Propagandisten für pseudiwissenschaftlichen Humbug macht, sei das Gleiche wie Juden zu vergasen?

Ziemlicher Schwachsinn, oder?

Soll ich Dir sagen, was Du eigentlich sagen wolltest und was in Deinem verkorksten Denken Sinn macht? Dass Juden zu vergasen eben auch nur so ‘ne Marotte ist, vergleichbar mit dem Interesse an der Ächtung irrationaler Weltanschauungen.

Mir macht Ihr Vögel nichts vor!

g.w. Juli 9, 2013 um 10:37

@Morph
Ich glaub´nicht, dass Du hier (ausser gel.) irgendjemand mit Deiner gespielten Überzeugung beeindrucken kannst. Dafür bist Du einfach zu einseitig, was die Markierung des laufenden Schwachsinns angeht.

Beispielsweise schreit es ja geradezu zum Himmel, wie in den öffentlich ausgetragenen “Debatten” niemals das Thema Zins und Kapital aufgegriffen wird. Und warum der Staat überall spart aber niemals bei den Zinszahlungen. Ist das nciht auch Verdummung?

@gelegentlich
ich hab nicht gesagt, dass alles wurscht ist. Ist es überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Nur, was man wirklich weiss, ist doch wohl sehr begrenzt.
Unter “Verstandeswissen” verstehe ich “Verstandeswissen”. Als erwachsener Mensch sollte man eigentlich wissen, was das Wort bedeutet.

Lauscher Juli 9, 2013 um 10:39

>>>>Soll ich Dir sagen, was Du eigentlich sagen wolltest und was in Deinem verkorksten Denken Sinn macht?
…..Mir macht Ihr Vögel nichts vor!<<<<<<

Diese Rhetorik und Sprachgewalt.
Da fallen sämtliche Vögel vom Himmel.

holger Juli 9, 2013 um 10:40

gelegentlich

—>>> Es wird immer schwieriger und zeitraubender Fakes, PR, Müll auszusondern und zum Kern der Dinge vorzustoßen wenn man sich über das Netz informieren will.”

Yep… deswegen stören mich auch Fake Formate nicht mehr. Warum auch? Kenne ja genügend “esoterisch” angehauchte Typen und auch die angeblichen Vrill Varianten. Oder Reichsstatthalter… juckt mich aber nicht mehr. Ich gehe ja auch seit meiner Familiären Pflicht Konfirmation nicht mehr inne Kirche…

ich muss ja nicht jeden Schrott glauben, den man mir aufbuckeln will.

—>>>Wenn mir Einer sagt: machen Sie dieses Experiment mit diesem Material und dieser Methodik und Sie werden, wie ich auch, folgendes Ergebnis erhalten –”

Yep… vollkommen richtig. Also reproduzierbar. mit den gegebenen Dingen die uns begrenzen das Material oder die Materie.

@Morph

—>>>Soll ich Dir sagen, was Du eigentlich sagen wolltest und was in Deinem verkorksten Denken Sinn macht?”

Nope Morphi, du unterstellst mir das immer und immer wieder, weil in deinen Kopf keine andere Denke stattfinden soll, nehme ich an.

Es ging mir um das MARKIEREN, das ist nämlich so eine Marotte, die ich nicht erfunden habe. Also die Unterteilung in Gut und Böse oder was weiß ich.

Und du befindest dich eben in bester Gesellschaft, wenn du markierst. Das iss der Unterschied. Ich markiere nicht. Warum sollte ich auch. Mir ist es vollkommen wurscht, was für einer vor mir steht. Wenn ich mit ihm auskomme ist das i.O. und wenn nicht, dann eben nicht. Das hat mit der Religion Hautfarbe Rasse nix zu tun.

Lauscher Juli 9, 2013 um 10:41

Ich als Rhetorikspatz kann hier lernen, wie man andere so richtig beschimpft. Aufregend.

Morph Juli 9, 2013 um 10:45

@gW

“Und warum der Staat überall spart aber niemals bei den Zinszahlungen. Ist das nciht auch Verdummung?”

Nein,. das ist die Rechtsverbindlichkeit von Kreditverträgen. pacta sunt servanda. Und: Geld muss man haben. Ansonsten bleibt nur der Weg in die Insolvenz.

NUR so kann eine Geldwirtschaft funktionieren. Und dieses Wissen ist nun wirklich absolut basal, @gW. Da hast Du noch einen ziemlichen Batzen Lernstoff vor Dir, scheint mir.

Bei der Gelegenheit kannst Du auch gleich nachschauen, was passiert, wenn Staaten (wegen Zins und so) aus der Geldwirtschaft aussteigen. Da gibt es historische Erfahrungen. Nicht sehr ermutigend…

Lauscher Juli 9, 2013 um 10:51

“absolut basal”

Also absolut grundlegend.
Geht auch relativ grundlegend großer Meister?
Oder absolut quasigrundlegend?
Oder quasibasal?

Lauscher Juli 9, 2013 um 10:53

wirklich stand auch noch davor

>>wirklich absolut basal<<<

Also "unwirklich relativ halbbasal" wäre doch auch schön.

Morph Juli 9, 2013 um 11:06

@Holger

Ich werfe Dir nicht vor, dass Du mit dem Baseballschläger bewaffnet Leuten auflauerst, die nach Deinem Weltbild ‘uns’ schaden wollen, wenn Du das meinst.

Zunächst einmal stelle ich nur fest, dass es in Deinem Denken diese Kategorie gibt: Leute, die gegen ‘uns’ sind; und ich stelle fest, dass Du umgekehrt aber mit den Untaten, die ‘wir’ begangen haben, nichts zu tun haben willst (sonst würde Dir nicht ein so quatschiger Vergleich zwischen mir und Hitler in den Sinn kommen). – Und diese selektive Identifikation mit einem ‘Wir’ passt nicht zusammen. Und dann fangen so Vögel an, verschwörungstheoretisch die Vergangenheit aufzuarbeiten. War der Hitler nicht eigentlich eine Marionette einflussreicher US-amerikanischer Familien? Und waren die nicht – jüdisch? Oha!! – Nein, warum sollte man etwas gegen Juden haben? Aber diese zufälligerweise jüdischen Strippenzieher, die ‘unser’ aller Unglück sind, und die auch den Hitler hervorgebracht haben, wie heißen die? Ja, genau: ZIONISTEN!! Aber über die darf man ja nicht offen reden…

- Na, @Holger, erkennst Du Dich wieder? ;-)

holger Juli 9, 2013 um 11:21

Morph

—>>>- Na, @Holger, erkennst Du Dich wieder?”

Nö… warum sollte ich. Das Rad der Zeit kann eh keiner zurück drehen. Und das es eben einflussreiche “Familien” gibt, scheint auch nicht vonner Hand zu weisen zu sein. Und das es eben auch Zionisten unter den Außerirdischen gibt, und andere Gangs wohl auch nicht. Jeder sucht dann eben seinen Vorteil. Der eine kann es mehr, der andere darf es weniger.

Und deswegen sag ich ja auch 100% Spinner hier auf dem Planeten. Muss man sich halt mit abfinden. Oder eben die “Inhalte Überwinden”

Fakt ist immer noch frei nach Amschel Bauer: “Geb mir die Macht über die Kröten, und mich juckt es nicht, welche Kröte die Macht hat.”

“Aber ich bin doch der Kaiser von xxx, gut, dann nehmen sie sich bitte zwei Stühle”

Lauscher Juli 9, 2013 um 11:32

Spannendes Buch von 1976.
Das lege ich dem großen Rhetoriker ans Herz.

http://www.erziehungskunst.de/artikel/medien/wall-street-und-der-aufstieg-hitlers/

Morph Juli 9, 2013 um 11:41

@Holger

“Nö… warum sollte ich.” – Weil es Deine Denke beschreibt, wie Du hier ja noch einmal dokumentierst. Du gehörst eben auch zu jenen, die dem zionistischen Motiv im Vergleich mit anderen Nationalismen eine geheimnisvolle Sonderkraft zuschreiben, die es legitimiert, die Geschichte des letzten Jahrhunderts in wesentlichen Stücken auf das zionistische Motiv zurückzuführen.

So funktioniert halt die aktuelle Gestalt der Sündenbockdenke. Und die will von ihrem antisemitischen Vorläufer sowenig wissen wie der Antisemit mit dem religiösen Antijudaisten identifiziert werden wollte.

Und gegen diese Erkenntnis sperrst Du Dich, indem Du Dich in einen Gleichgültigkeitsnebel zurückziehst: Ach im Grunde eh alles wurscht, wir sind doch alles Komplettidioten.

viele gruesse Juli 9, 2013 um 11:42

An HAM musste ich auch gerade denken. :)

Lauscher Juli 9, 2013 um 11:45

Ich kann nur feststellen, daß hier einige nicht mitteilen können, was sie mitteilen wollen. Dazu fehlt ihnen das knoff-hoff. und sie benehmen sich wie pubertierende Teenager.
Damit meine ich aber nicht Holger.

Wie gesagt: Buch lesen und dann weiterreden.

Morph Juli 9, 2013 um 11:49

@Lauscher

Dass Geldvermögen nach Profitchancen giert und daher auch in politisch katastrophale Projekte investiert wird, ist nun keine wirkliche Neuigkeit, oder?

Ansonsten ist es immer wieder dieselbe Struktur: Der Hammer, mit der mein Bruder das wehrlose Opfer erschlagen hat, war also das Werbegeschenk eines Baumarktes? Diese verdammten Baumärkte!! :-)

Lauscher Juli 9, 2013 um 11:51

Es ist natürlich auch ein Nachteil, daß diese Leute – wie unser Rhetoriker – nur 3 Bücher gelesen haben:
Bibel
Sparbuch
Luhmann

Was soll dabei rauskommen?

holger Juli 9, 2013 um 11:54

Morphi

—>>>Und gegen diese Erkenntnis sperrst Du Dich, indem Du Dich in einen Gleichgültigkeitsnebel zurückziehst: Ach im Grunde eh alles wurscht, wir sind doch alles Komplettidioten.”

Womit Du ja nicht unrecht hast… ja, wenn ich mir die Weltgeschichte so anschaue, gehts wohl ohne Gemetzel Raub Mord Plünderung wohl nicht.

Unabhängig mal von deinem Lieblingsthema gesehen. Und da du partiell eh nur auf einer Sache reitest, gibts du mit mit der kompletten Idiotie ja Recht.

Mich interessiert dein “Antisemitismus” nicht. Auch die Polemik nicht, die du da an den Tag legst, gerade bei dem Thema. Da toppst du ja noch den IM Pinkel.

Lauscher Juli 9, 2013 um 11:59

Und mit diesem Post (Morph Juli 9, 2013 um 11:49)
hat unser Rhetoriker einen doppelten Rückwärtssalto mit eingesprungener Schraube hingelegt.

Alle Achtung! Innerhalb von 30 Minuten.
Das bemerkt sogar ein Rhetorikspatz wie ich.

Morph Juli 9, 2013 um 12:09

@Lauscher

“Das bemerkt sogar ein Rhetorikspatz wie ich.”

Nope, Du bemerkst gar nichts. Insbesondere nicht Ironie. Also, Klartext: Baumärkte hin oder her, der Mörder ist mein Bruder, selbst wenn er ohne das Werbegeschenk des Hammers nicht zum Mörder hätte werden können.

Und wenn Du zu blöd bist, die Analogie auf die deutsche Geschichte zu ziehen, kann ich Dir auch die noch erläutern, Spatzenhirn!

Lauscher Juli 9, 2013 um 12:13

>>>>Und wenn Du zu blöd bist, …Spatzenhirn!<<<<

Jetzt mal wieder Beschimpfungen des großen Rhetorikers.
Sehr aufschlußreich.

Im Hörsaal vor 20jährigen Blondinen ist es einfacher – als hier.
Das kann ich verstehen.

Lauscher Juli 9, 2013 um 12:20

Herr Luebberding wunderte sich unlängst, warum hier vieles schief läuft.

Lese er sich ab 10:39 Uhr hier ein – dann könnte es ihm aufgehen…

Genug geschwätzt. An die Maschine zurück…

f.luebberding f.luebberding Juli 9, 2013 um 12:25

Lauscher

Das “schief laufen” ist allerdings ein Teil des Erkenntnisprozesses. Manchmal wenigstens.

Lauscher Juli 9, 2013 um 12:34

Wenn hier jemand das Recht hat, täglich alle Kommentatoren mindestens einmal zu beleidigen, muß es schief laufen.
Das war bei weissgarnix doch etwas anders.
Mehr meinte ich nicht.

Und jetzt entschuldigen Sie mich bitte.
Muß an meine Maschine.

Huuh Juli 9, 2013 um 13:07

@ g.w. Juli 9, 2013 um 10:37

Das hast Du nun davon/vor Dir: Einen ziemlichen Batzen Lernstoff. An die Arbeit… und erschrick nicht, wenn Dir dabei Pol Pot begegnet.

Morph Juli 9, 2013 um 13:13

@Lauscher

Bleib mal locker!

Wer mockant in den Wald hineinruft, soll sich nicht wundern, wenn es frotzelnd herausschallt. Ich dachte ja nur, da Du Dich selbst als ‘Rhetorikspatz’ bezeichnest, würdest Du Dich mit ‘Spatzenhirn’ identifizieren können. Tja, so falsch kann man liegen…

Apropos Maschine, ist’n Rollator, stimmt’s? ;-)

Kommt jetzt ‘ne Klagedrohung? :-)

Lauscher Juli 9, 2013 um 13:25

Das Gedächtnis des Rhetorikers ist nicht (mehr) vorhanden.
Deshalb – einfach mal hochscrollen.

Zur Maschine: http://de.wikipedia.org/wiki/Maschinenrichtlinie
Das aber kann der Holger noch besser erklären.

Inhaltlich haben Sie als Rhetoriker auch nichts zu bieten außer Unwissenheit.

g.w. Juli 9, 2013 um 13:27

@Morph
“NUR so kann eine Geldwirtschaft funktionieren. Und dieses Wissen ist nun wirklich absolut basal, @gW. Da hast Du noch einen ziemlichen Batzen Lernstoff vor Dir, scheint mir.

Morph,ganz offensichtlich funktioniert die Geldwirtschaft ja eben NICHT !
Aber egal, mir ging es um die Debatte darüber, die nicht geführt wird. Das habe ich mit “Verdummung” gemeint.

@gelegentlich
wenn man an einer Debatte nicht interessiert ist, dann äussert man seinen Standpunkt und hält sich dann raus. Aber Du hältst sie ja noch viel länger am Laufen als ich, der ichda mal mit angefangen habe ;-)

Morph Juli 9, 2013 um 13:32

@gW

“ganz offensichtlich funktioniert die Geldwirtschaft ja eben NICHT !”

Warum wollen dann alle Geldeinkommen? Warum sind Leute bereit, unter immensen Anstrengungen ihre Ideen und ihre Arbeitskraft gegen Geld zu tauschen? Warum riskieren Leute ihr Geldvermögen um noch mehr Geld zu bekommen? Warum nehmen Händler, die attraktive Gebrauchswerte in ihren stores haben, gierig meine Zettelchen entgegen und geben mir freiwillig dafür super Lebensmittel und gadgets?

Hä??

holger Juli 9, 2013 um 13:43

Morphi

—>>>Warum wollen dann alle Geldeinkommen?”

Wollen doch gar nicht alle… :D also Maximal… wer hats denn Erfunden? mE die Juden nicht. Eher wohl die bösen Kineser oder die Majas, keine Ahnung. Ich weiß nur, dass die Jagd nach Geld schon in der Erziehung der Brut liegt. Ich sachs nochmal der coolste aller Trader war Tetzel… LOL :D

Marlowe Juli 9, 2013 um 13:45

…Warum nehmen Händler, die attraktive Gebrauchswerte in ihren stores haben, gierig meine Zettelchen entgegen

tja, in der Tat. Der Händler könnte ja auch meine Arbeitskraft annehmen – HartzIV Empfänger braucht ein neues Auto und geht beim Autohändler unter der Hand Autos polieren und darf sich ein
in der Asservatenkammer befindliches Schrottmobil aufpimpen.

Bei Differenzen hinsichtlich der zu erbringenden Leistungen könnte auch der örtliche Pastor gegen “Erfolgspauschale” als Mediator vermittelnd einspringen.

Interessante Frage, wie komme ich als Grieche ohne Arbeit und Krankenkasse in den Genuß gesundheitlicher Leistung.?

Wie bekommen die Griechen das hin? Wenn der Staat seine Leistungen existenzbedrohend kürzt?

Schwarzarbeit, Drogen, Prostitution?

holger Juli 9, 2013 um 13:45

Tetzel hat nämlich “wirklich” Schuldscheine verkauft…

gelegentlich Juli 9, 2013 um 13:47

@Lauscher
Es läuft dann schief wenn die beteiligten Kommentatoren sich nicht mehr äußern und die Kommunikation stoppt. Ob das so ist? Man sehe selbst.
Was bitte sollte mit dem Link auf jenes Waldorfbuch erreicht werden? Da steht doch nichts bisher Unbekanntes drin. Bis auf die These
“So wurde klar, dass die Macht Hitlers nur mit Hilfe britisch-amerikanischer Kapitalspritzen überhaupt aufgebaut konnte.”
- was nach wie vor als Behauptung gewertet werden muss. Und weiter: was hat das mit dem oben disktuierten Antisemitismus-Vorwurf zu tun? Dass einige Beteiligten jüdischen Glaubens waren? Ah geh… also noch einmal: was bitte sollte der Verweis auf dieses Buch in diesem Kontext hier bringen?
“Lese er sich ab 10:39 Uhr hier ein – dann könnte es ihm aufgehen…
Genug geschwätzt. An die Maschine zurück…”
Ab 10:39 Uhr sehen wir: eine scharfe Replik auf eine uneingeladene Allgemeinplätzigkeit:
“Unter “Verstandeswissen” verstehe ich “Verstandeswissen”. Als erwachsener Mensch sollte man eigentlich wissen, was das Wort bedeutet.”
Über dieses “Vertsandeswissen” reden wir hier. Weil Niemand hier Interesse an “Glaubenswissen” hat. Ich schreibe im Moment aus einem Land, dessen Hauptproblem darin besteht, dass Zuviele mit “Glaubenswissen” herumlaufen, sich deshalb mit jedem durchsichtigen Schwindel verkohlen lassen, Hauptsache, er kommt von Einem “von uns”.
Diese Leute müssen erst anfangen zu lernen, dass Verstandeswissen [b] immer dann über dem “Glaubenswissen”[/b] steht, wenn man aus dem Haus geht, in den öffentlichen Raum – und an die Wahlurne. Und dass sie glauben mögen was sie wollen, sobald sie zuhause sind.
Und daher bin ich auch allergisch gegenüber alpenparlament.tv, diesem Zinskram (in dieser oben zu besichtigenden Form) und ähnlichen Zumutungen.

Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 13:48

@Morph Juli 9, 2013 um 10:17
„Wie gesagt: Schreib Klartext! (bei dieser Gelegenheit auch @Carlos Manoso mit seinem Geraune)“

Morph, du enttäuschst mich aber sehr ! Jeder freie Geist braucht eine Maske. Die Maske wächst fortwährend um jeden freien Geist herum, dank missverstehender Kommunikation. Kommunikation ist erst mit dem Verstehen/Missverstehen /Plusverstehen vollzogen. Manche ziehen es deshalb vor, mit der Maske „@Carlos Manoso“ herumzustreifen.

Marlowe Juli 9, 2013 um 13:50

@Morph

Dein Brudermörder war wohl ein Opfer der Gesellschaft?

g.w. Juli 9, 2013 um 13:53

@Morph, reg Dich wieder ab, ich meine ja nicht die Geldwirtschaft an sich, sondern, so wie sie ist. Diese funktioniert in meinen Augen deswegen nicht, weil die Staatsschulden immer höher steigen und mit immer mehr Zinsen bedient werden müssen. Während der Staat und die Bürger gleichzeitig weniger Geld ausgeben können, sich also ein Teufelskreislauf in gang setzt.
Das Geld ist doch jetzt schon dabei, seine Wertaufbewahrungsfunktion zu verlieren, und die Armut und Arbeitslosigkeit steigt in Europa. Selbst Juncker warnt ja schon vor Krieg in Europa.

Und ich wiederhole: mir geht es um eine offene Debatte darüber, wo das ganze Geld hingeht, dass der Staat an die Banken und Kapitalbesitzer verschleudert.

Ignaz Juli 9, 2013 um 13:53

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/2167259/

“… im Kreditvertrag stand: “Der Schuldner haftet mit allen seinen aktuellen und künftigen Einnahmen und seinem aktuellen und künftigen Vermögen.” So zahlte Eduardo Cachago auf Anraten der Bank, soviel er eben konnte und was er mit Gelegenheitsjobs verdiente. Mal waren es 250, mal 500 Euro. Trotzdem schuldet er der Bank mit den hohen Verzugszinsen inzwischen sogar mehr als die ursprüngliche Kreditsumme. Eine Privatinsolvenz gibt es in Spanien nicht.”

–> Vielleicht meint gW sowas in der Art?

Morph Juli 9, 2013 um 13:55

@Marlowe

“Der Händler könnte ja auch meine Arbeitskraft annehmen”

Und wenn er die nicht will? Weil er keinen Bedarf für Arbeitskraft in der mir zur Verfügung stehenden Qualität hat?

Geld will er immer. Von Geld kann man nicht genug haben. Und je mehr Leute am Gestehungsprozess einer geldwerten Leistung beteiligt sind (-> Industrie) desto weniger kann der Händler/Manager dieser Leistung edelmütig auf die Realisierung von Verhandlungsvorteilen in puncto Vorfinanzierung und Verkauf verzichten. Alles Weitere (Ausbeutung, Produktivitätssteigerung, Konsumismus, (Über-)Belastung natürlicher Quellen und Senken) folgt dann ziemlich zwangsläufig.

hong Juli 9, 2013 um 14:05

@gel.
Es gibt kein Verstandeswissen. Es gibt nur den Widerspruch FamilieFamilie/Zuhaus vs. Oeffentlichkeit. Das zeigt gerade dieser Thread auch sehr schoen.

g.w. Juli 9, 2013 um 14:06

@ignaz
wie gesagt, mir geht es um die Debatte. Wenn alle sich über das Zinssystem einig sind, sollen sie damit glücklich werden.
Aber das Zinssystem überdauert alle Regierungsformen und Generationen, selbst die Währungen, und das stört mich.
Man muss damit leben als wäre es naturgegeben wie die Jahreszeiten.

Aber ich gebe mich nicht der Hoffnung hin, dass mein Kommentar daran etwas ändert und gehe gleich in die kostenlose Sonne ;-)

hong Juli 9, 2013 um 14:09

Von der Beobachtung Dickleibiger darauf zu schliessen, dass man vom Essen nicht genug haben kann, waere falsch.

Morph Juli 9, 2013 um 14:09

@Marlowe

“Dein Brudermörder war wohl ein Opfer der Gesellschaft?”

Nein, denn die Gesellschaft ist kein Akteur, der etwas tut, dem jemand zum Opfer fallen kann.

Wer aber einen anderen erschlägt, ist Täter dieser Tat, wer immer befiehlt, Vernichtungslager zu errichten, ist Autor dieses Befehls, wer immer ihm tatkräftig Folge leistet, muss sich dies zurechnen lassen.

Antony Suttons (im Übrigen zweifelhaften) Rekonstruktionen der Finanzierung der bolschewistischen Revolution und des Aufstieg Hitlers mögen aus amerikanischer Perspektive die interessante Frage diskutieren, wie das amerikanische Kapitalinteresse sich weltpolitisch u.U. verheerend auswirkt; für deutsche Geschichtsrevisionisten bietet Suttons Buch hochwillkommenes Material, den deutschen Verantwortungszusammenhang für die Ermordung der europäischen Juden zu verschleiern.

Wenn Du im Internet nachschaust, wirst Du sofort bemerken, dass Sutton ein Kronzeuge der typisch deutschen Schuldverschiebungsinteressen ist.

Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 14:14

@Morph Juli 9, 2013 um 10:45
„ Und: Geld muss man haben. Ansonsten bleibt nur der Weg in die Insolvenz.
NUR so kann eine Geldwirtschaft funktionieren. Und dieses Wissen ist nun wirklich absolut basal, @gW. Da hast Du noch einen ziemlichen Batzen Lernstoff vor Dir, scheint mir.“

Morph, wie es scheint, hast du da einen „ziemlichen Batzen Lernstoff“ ignoriert. Vor allem hast du offensichtlich ignoriert, welche zentrale Rolle der Bewegung des fiktiven Kapitals im basalen Krisenprozess zukommt.

„Geld“, die „Geldwirtschaft“, hat nur noch die bei den Zentralbanken akkumulierten Schuldtitel zur Basis, über denen sich die Pyramiden des „fiktiven Kapitals“ aufblasen. In diesem Stadium hat sich allerdings der basale Krisenprozess auf die Ebene des GELDMEDIUMS SELBST verschoben.

Morph Juli 9, 2013 um 14:27

@CM

“In diesem Stadium hat sich allerdings der basale Krisenprozess auf die Ebene des GELDMEDIUMS SELBST verschoben.”

Was immer das heißen mag, der Schuldendienst muss bedient werden.

holger Juli 9, 2013 um 14:41

Morphi

—>>>Was immer das heißen mag, der Schuldendienst muss bedient werden.”

Lerne er doch mal, dass man “muss” durch “kann” ersetzen darf.

holger Juli 9, 2013 um 14:43

Morphi

das haben doch selbst deine “Glaubensbrüder” in irgendeinem Testament erkannt. Irgendwie “Erlassjahr” oder so ähnlich.

Mendel Juli 9, 2013 um 14:43

In 5. Mose 15, 1-2 wird gefordert, dass jedes siebte Jahr in Israel ein sog. Schuldenerlass ausgerufen werde. Jeder Israelit soll die Darlehen, die er gegeben hat, “loslassen”.

Mit diesem Konzept des Schuldenerlassen stark verbunden ist die Idee, dass der Acker nach sieben Jahren nicht bearbeitet werden, sondern brach liegen soll (Sabbatjahr). So werde Gott geehrt, wie er am Sabbat geehrt wird.

So ist das Sabbatjahr und der Schuldenerlass ein Gottesdienst, er geschieht für Gott (5. Mose 15,2). Der soziale Zweck bestand darin, dass die schlimmsten Verschuldungen abgebaut werden sollten. Das Konzept des Erlassjahres galt aber nur innerhalb des Volkes Israel. Darlehen an Ausländer behielten ihre Gültigkeit.

Auch zur Zeit Jesu kannte man dieses Konzept noch. Rabbi Hillel kritisierte allerdings, dass die Armen vor dem Erlassjahr keine Kredite mehr bekamen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schuldenerlass#Erw.C3.A4hnung_in_der_Bibel

Ohne Schulden keine Zinsen.
Gab es auch schon in der Antike.
Gibt es heute noch.
Also : Etwas mehr informieren vorm Rumposten.

holger Juli 9, 2013 um 14:44

Morphi

aber nur unter Ihresgleichen versteht sich ja von selbst. LOL

Mendel Juli 9, 2013 um 14:47

Frage an die Experten ( Guthaben=Schulden)

Mit Streichung der Schulden wird auch das Geld gestrichen?

Mendel Juli 9, 2013 um 14:49

Dieses Topistanische Weissgarnix-Modell konnte bisher noch niemand erklären.
Es wird da nur rumgeeiert.

Morph Juli 9, 2013 um 14:56

@Holger

“Lerne er doch mal, dass man “muss” durch “kann” ersetzen darf.”

Super Sache, kannste mir vielleicht die Adresse des Kreditinstituts sagen, dass mir eine Tilgung nach Lust und Laune einräumt?

Merke: Eine Schuld ohne Termin, nach dem vollstreckt wird (ob ich will oder nicht!) ist keine.

Und natürlich ‘kann’ der Schuldendienst immer und überall von jedem Schuldner eingestellt werden, keine Frage. Aber er muss dann die Folgen tragen, und die Determinanten der Folgen liegen nicht in der Hand des Schuldners.

Mendel Juli 9, 2013 um 15:03

Morph

Völliger Schwachsinn. Ein privater Schuldner muß nur sterben.
Mehr nicht. Unterschreibt Offenbarungseid. Erledigt.

Bei Staaten ist es noch einfacher. Siehe BRD 1953 oder
jetzt Griechenland.
Gegenbeispiele? Konkurs von Staaten?

Noch Fragen?

holger Juli 9, 2013 um 15:05

Morph

—>>>Und natürlich ‘kann’ der Schuldendienst immer und überall von jedem Schuldner eingestellt werden, keine Frage. Aber er muss dann die Folgen tragen, und die Determinanten der Folgen liegen nicht in der Hand des Schuldners.”

Weil sich ja auch keiner mit der “Insolvenzverordnung” beschäftigt. Warum heißt das dingen in den USA wohl: “Chapter 7″ ?

Die “Insolvenz” gehört im “Kapitalismus” genau so dazu, wie die “Solvenz”.

Morph Juli 9, 2013 um 15:10

@Mendel

“Völliger Schwachsinn.”

Ich bin gespannt!

“Ein privater Schuldner muß nur sterben.”

Nur?

“Mehr nicht.”

Na dann…

“Unterschreibt Offenbarungseid.”

Einfach so?

“Erledigt.”

Das kommt mir auch so vor…

“Bei Staaten ist es noch einfacher.”

Sag an!

“jetzt Griechenland.”

Troika?

“Gegenbeispiele? Konkurs von Staaten? Noch Fragen?”

An Dich nicht, Spezi, Danke schön!

Mendel Juli 9, 2013 um 15:14

Sehr schwache Antwort.
Mörphi – nicht Dein Tag heute.
Du verlierst hier alle Duelle haushoch.

"ruby" Juli 9, 2013 um 15:15

Mal den EU-Vertrag in Sachen Austritt / Auflösung EURO lesen …
Die herrlichen Luftbuchungskontostände werden den Ländern einfach zurückgebucht .
Schlussbilanzerstellung – nichts ist so schön wie Wertberichtung (Einzel- oder Pauschal-) mit anschliessender Abschreibung.
Ausser Spesen nichts gewesen ;-)
Und dass einsammeln des Bargeldes mit Kapitalverkehrskontrollen am besten mit Rasterfahndung – goldene Zeiten für Geldschrankhersteller.
Also keine Sorgen machen und nicht auf die Drohvertreter hereinfallen …
Schweden,
Norwegen,
Dänemark,
Großbritannien,
Polen,
Tschechien,
Ungarn
Litauen,
Bulgarien,
Rumänien,
Kroatien

sind alle noch am Zahlen oder ?
Geldvorratssicherung als Kreditklemmengefahr, Gefahr, Gefahr.
Stellt euch mal vor der Draghi schickt seine Vollstrecker los um die Sicherheiten einzutreiben !!!
Und dann sitzt der Asmussen und verteilt die Kontokorrentstände.
Was macht der danach?
Mit Weidmann Monopoly spielen .
Und Weber gibt die Bank.

http://www.youtube.com/watch?v=ZwU8QeW4ofU

holger Juli 9, 2013 um 15:18

Morph

—>>>Super Sache, kannste mir vielleicht die Adresse des Kreditinstituts sagen, dass mir eine Tilgung nach Lust und Laune einräumt?”

Yep…

Huuh Juli 9, 2013 um 15:18

Haltet mal alle still. Und schaut andächtig zu, wie der Vertreter der Geisteswissenschaft vor euch einen Batzen Lernstoff ausbreitet.

"ruby" Juli 9, 2013 um 15:25
Marlowe Juli 9, 2013 um 15:26

@Holger

Die Dinge müssen nur im Fluß gehalten werden, notfalls springt die EZB ein und roliert die Schuldpapiere.

Gleichsam animiere ich potentielle Investoren in Projekte mit negativer Rendite und aber positivem volkswirtschaftlichem Wert ihre realen Gelder aus dem Eintausch der Schuldtitel zu versenken.

Effekt: Energiekosten/importe sinken, Jugendarbeitslosigkeit wird bekämpft. Gleichsam kann die Staatsquote gesenkt werden.?

siehe Programm Europa 2020

Morph Juli 9, 2013 um 15:29

@Mendel

“Du verlierst hier alle Duelle haushoch.”

Was Du nicht sagst! :-)

@Huuh

Oh, vor so einem feinsinnig-schweigsamen Seitenauseinflüsterer wie Dir verbleichen alle meine Lernstoffe! :-)

Und alle Ufogläubigen, Channelingspinner, Naziträumer unter uns werden Dir sehr dankbar sein dafür!

Mendel Juli 9, 2013 um 15:33

Huuh

LOL ;-)

Frankie Bernankie Juli 9, 2013 um 15:36

@mendel

“In 5. Mose 15, 1-2 wird gefordert, dass jedes siebte Jahr in Israel ein sog. Schuldenerlass ausgerufen werde. Jeder Israelit soll die Darlehen, die er gegeben hat, “loslassen”.

Richtig, das hat Moses gefordert, aber es wurde nie umgesetzt ( mit Geboten, deren Umsetzung im Hiesigen sich als ausserordentlich schwierig erweist und dadurch Grundlage für eine ganze Religion wird, hatte er ja Erfahrung).

Allerdings gabs wohl Schuldenerlasse in 50jährigen Rhythmus (Jubeljahre). Sehr bekannt auch das Beispiel des Solon, ein Held der Finanzwirtschaft in der griechischen Antike.

Der zunehmende Kapitalismus der Neuzeit hat schliesslich dermassen was an Schulden und Guthaben erzeugt, dass es schon ausgewachsene Weltkriege brauchte, um die mal wieder zu stutzen.
Seits keine Weltkriege und Megainflationen mehr gibt, fällt dieses Regulativ weg.

“Es müssen Schulden gemacht werden, damit der Kapitalismus funktioniert, und es müssen Schulden gestrichen werden, damit der Kapitalismus weiter funktioniert..” ( kluger Kommentar von seinerzeit im weissgarnixblog, hab ich mir gemerkt )

Kleines statistisches Apercu am Rande: die Zinsaufwendungen des Bundes betrugen 1995 17% vom Bundeshaushalt, mittlerweile unter 10%.
Also alles nicht so wild, das mit den vermeintlich hohen Zinszahlungen des Staates.

Mendel Juli 9, 2013 um 15:36

“Siehe BRD 1953″ Mendel Juli 9, 2013 um 15:03

Mörphi – da fehlt noch eine Antwort.
Aber woher soll sie kommen – du liest das heute zum ersten Mal…

Dann google mal du Wirtschaftshistoriker… lach

holger Juli 9, 2013 um 15:41

Marlowe

—>>>Gleichsam animiere ich potentielle Investoren in Projekte mit negativer Rendite und aber positivem volkswirtschaftlichem Wert ihre realen Gelder aus dem Eintausch der Schuldtitel zu versenken.”

Tja… das Thema Investieren und wohin, wird hier ja auch immer unterdrückt. Weil ja weil… ich weiß es nicht :D

Wenn ich könnte würde ich ja mal Morphi so 3B inne Hand geben, und er soll mal investieren. zB Infrastruktur… dann wäre hier aber Ruhe. LOL ;)

Jackle Juli 9, 2013 um 15:42

“Warum nehmen Händler, die attraktive Gebrauchswerte in ihren stores haben, gierig meine Zettelchen entgegen und geben mir freiwillig dafür super Lebensmittel und gadgets? ”
Mir ist schon klar, was du damit sagen willst, aber bei dem Punkt ist es zumindest interessant, dass der Händler gesetzlich verpflichtet ist die Schuld, die beim Abschluß des Kaufvertrages entstanden ist, durch gesetzliche Zahlungsmittel aka Geld begleichen zu lassen.
Er muss das Geld des Käufers annehmen. Ob er will oder nicht. Nur will er das natürlich auch in einer Geldwirtschaft, weil ihm sonst droht, dass er seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommt und die organisierte Gewalt daher kommt und ihm alles Hab und Gut, welches die organisierte Gewalt ihm sonst garantiert, wegnimmt.

Ich verstehe im Übrigen nicht, wie sich die Bekloppten hier so sehr an morph abarbeiten. Wenn man sich mal nicht nur in der eigenen Ehre gekränkt fühlen würde, sondern wirklich am “Verstandeswissen” interessiert wäre, würde man anders reagieren und vielleicht sogar das ein oder andere, was morph hier als Erklärung der Welt anbietet, aufnehmen anstatt es wahrlos zu verwerfen. Stattdessen führen sich womöglich erwachsene Menschen so auf, als hätte ihnen der böse Onkel den Lolli weggenommen und stampfen jetzt wutentbrannt auf um anschließend ihre völlig verblödeten ad hominum Scheiße heraus zu krakeelen. Armselig, aber man ist das als jemand, der schon Jahre im “Neuland” verbracht hat, mehr als gewohnt.
Der Gag ist halt, dass ihr ganzen Spinner nichts interessantes Neues oder Originales zu verzählen habt. Immer der gleiche Schwachsinn, der von irgendeinem Idioten als die Weisheit schlecht hin verkauft wird. Und da hat morph nun mal völlig recht: Das ist Anti-Aufklärung. Das genaue Gegenteil von dem, was Ihr Spinner euch sonst lauthals ganz oben auf die Fahnen schreibt.

Morph Juli 9, 2013 um 15:43

@Mendel

Herzchen, erst solltest Du mal zugestehen, dass Zahlungstermine keine unverbindlichen Kann-Vorschriften sind und dass der Grundsatz, dass man Geld haben muss, tatsächlich gilt und Insolvenzen sowohl privat als auch staatlich nicht nach dem Belieben des Schuldners erfolgen.

holger Juli 9, 2013 um 15:47

Jackle

nach deiner Logik dürftest du hier gar nichts pinseln. Aus eigenem Wunsch heraus ;)

Mendel Juli 9, 2013 um 15:54

Mörphi

Du irrst, weil du Wirtschaft nicht begreifst.
Du bleibst ein Irrläufer unter den paar Erwachsenen hier.

Jackle

Du Bruder von Mörphi. Dafür kann niemand etwas.
Alles Spinner hier – außer du.
War das schon alles?

Holger

Genau! ;-)

Morph Juli 9, 2013 um 16:01

@Mendel

“Du irrst, weil du Wirtschaft nicht begreifst. Du bleibst ein Irrläufer unter den paar Erwachsenen hier.”

Jetzt mal jenseits Deiner Terminologie: Dass ich nicht zu den Channeling-Spinnern, Ufo-Gläubigen, Antizionisten, Kladderadatschpropheten und Rollatorspatzenhirnen gehöre, die hier posten, ist mir schon klar. Aus Deiner Sicht wirkt diese Gruppe Unzurechnungsfähiger als wären es Erwachsene. Weil Du dazugehörst. ;-)

Jackle Juli 9, 2013 um 16:06

“Alles Spinner hier – außer du.”
Nö, nur in letzter Zeit wieder mehr. Aber schön, dass Du und natürlich Holger sich angesprochen fühlen.

Im Übrigen hat morph es nicht nötig, dass ich ihm zur Seite springe. Mache ich auch nicht ihm zu liebe, sondern aus dem einzigen Grund, dass die Häufung von Beiträgen von Bekloppten mir die Lust nimmt diesen Blog weiter zu verfolgen.

Natürlich naiv zu glauben, dass dem Schwachsinn mit ein paar Beleidigungen Einhalt geboten wird. Aber ich hab zumindest anschließend etwas bessere Laune.

Mendel Juli 9, 2013 um 16:08

Stand irgendwo weiter oben, daß du jeden beleidigen mußt mangels Argumenten.
Zumindest bleibst du deiner Linie treu.
Billig aber konsequent. ( Billig = Nuttig? )

holger Juli 9, 2013 um 16:09

Morph

es iss wirklich hündisches Verhalten. Glaubs mir… mein Hundi iss beim Gassi als überall am riechen, und wo sie meint, Marken zu setzen… nun, die Blase incl. Drüse iss auch irgendwann mal leer. LOL

Mendel Juli 9, 2013 um 16:09

Jackle

Für dich gilt – siehe 1 hoch.

Mendel Juli 9, 2013 um 16:11

oder 2…

holger Juli 9, 2013 um 16:11

Jackle

—>>>Natürlich naiv zu glauben, dass dem Schwachsinn mit ein paar Beleidigungen Einhalt geboten wird. Aber ich hab zumindest anschließend etwas bessere Laune.”

Na… dann iss es doch gut… immer raus damit. :D

Morph Juli 9, 2013 um 16:16

@Mendel

“( Billig = Nuttig? )”

Sag mir, wie soll ich mich denn Euch Spinnern gegenüber verhalten, wenn Ihr mir solche Vorlagen liefert, hm?
Es ist Eure selbstmitleidige, ressentimentale Kellerlochperspektive, die ein so fieses Aroma verströmt. Und ich verstehe auch, dass Euch das erst auffällt, nachdem ich es beim pseudowissenschaftlichen, esoterischen, geschichtsrevisionistischen Namen nenne.

Tut mir wirklich leid, es ist Euer Gestank…

Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 16:17

@Morph Juli 9, 2013 um 14:27
„“In diesem Stadium hat sich allerdings der basale Krisenprozess auf die Ebene des GELDMEDIUMS SELBST verschoben.”
Was immer das heißen mag, der Schuldendienst muss bedient werden.“

Morph, wie schon gesagt, die „Gesetze“ des „Systems des Weltkapitals“ sind aus deiner Sicht in den „Grenzen der Vernunft“ unüberschreitbar. Aus deiner Sicht sind diese „Gesetze“ offensichtlich „ewige Naturbedingungen“.

Dabei hatte ich nur aus für jedermann immer offensichtlicheren Beobachtungen die Folgerung gezogen: „die „Geldwirtschaft“ hat nur noch die bei den Zentralbanken akkumulierten Schuldtitel zur Basis, über denen sich die Pyramiden des „fiktiven Kapitals“ aufblasen.“

Die Regel „der Schuldendienst muss bedient werden“ ist erstmal nur eine überlebenswichtige Regel für Schuldner. Daß diese Regel an immer mehr Stellen des Systems immer weniger funktioniert, sieht man an der Tatsache, dass an immer mehr Stellen des Systems immer mehr Schulden nur noch “bezahlt“ werden können mit immer mehr Schulden. Die EZB mutiert als “Bank der Banken” immer mehr zur BAD BANK, mutiert mit anderen Worten zum „Schwarzen Loch“.

Mit anderen Worten,“der basale Krisenprozess (hat sich) auf die Ebene des GELDMEDIUMS SELBST verschoben.”

holger Juli 9, 2013 um 16:18

Morph

nicht jeder ist Einzelkind und wohl behütet aufgewachsen

Mendel Juli 9, 2013 um 16:19

wie soll Mörphi “basal” verstehen, wenn er nicht mal “nuttig” versteht?? ;-)

aber schimpfen kann er gut. :-)

Morph Juli 9, 2013 um 16:31

@Holger

Dein Hund wird seine Motive haben.

Mein Motiv ist sehr simpel: Ich finde es deprimierend, dass sich in einem Land, in dem es satte Mehrheiten gegen die Interessen der großen Geldvermögen gäbe, diese Mehrheiten nicht realisieren. Und das liegt m.E. entscheidend daran, dass viele Leute ihr Uneinverständnis mit den Verhältnissen in Form von Esoterik, Antizionismus und Pseudowissenschaften ‘rationalisieren’.

Die allermeisten hier tolerieren/ignorieren einfach den Gedankenschrott, der hier in fast jedem thread ausgewalzt und mitgewälzt wird. Ich persönlich halte das für sehr falsch, denn ich halte die lunatische Szene für den wichtigsten gesellschaftlichen Kitt des Internetzeitalters. Früher, im goldenen Zeitalter 1945-1989, waren das noch die Unterhaltungsprogramme des Massenmedien. Diese Zeit ist längst vorbei. Die sozialen Ordnungen der Spätmoderne werden vom entgrenzten Spinnertum zusammengehalten.

Marlowe Juli 9, 2013 um 16:34

“Tja… das Thema Investieren und wohin, wird hier ja auch immer unterdrückt. Weil ja weil… ich weiß es nicht ”

- Erneuerbare Energien
- Europäisches Internet
- Bildung
- Kunst/Kultur
- Segelyacht für traumatisierte Jugendliche
- CO2-Technik (Nutzung von CO2 als Rohstoff)
- Nanodruck und Replikation
- Direktanbindung Mensch-Maschine…

Es gibt viele die ambitioniert sind, Projekte an den Start zu bekommen, aber von den Investoren nicht gesehen werden.
Und sei es, eine biologisch-dynamische Pommesbude. Oder Kurse im Bereich Nachbau eines Hanebu. :-)

Investitionsbeihilfen seitens der EU könnten als Renditeversprechen hier steuernd wirksam werden?

holger Juli 9, 2013 um 16:36

Morph

—>>> Die sozialen Ordnungen der Spätmoderne werden vom entgrenzten Spinnertum zusammengehalten.”

Hä?

holger Juli 9, 2013 um 16:40

Marlowe

ich bin für alles zu haben… bring die “Adventure” Kapitalisten an den Start… dann kanns los gehen.

Frankie Bernankie Juli 9, 2013 um 16:41

@morph

“Ich finde es deprimierend, dass sich in einem Land, in dem es satte Mehrheiten gegen die Interessen der großen Geldvermögen gäbe, diese Mehrheiten nicht realisieren. Und das liegt m.E. entscheidend daran, dass viele Leute ihr Uneinverständnis mit den Verhältnissen in Form von Esoterik, Antizionismus und Pseudowissenschaften ‘rationalisieren’”

Das glaube ich nicht, an den paar Lunatikern liegts nicht. Es liegt daran , dass in unserem Lande die Solidarität mit den Geldbhabern sehr ausgeprägt ist bzw. leicht abgerufen werden kann.

Wir machen halt gerne die Sorgen der Reichen zu unseren Sorgen.

Wir leisten uns ja auch Börsennachrichten an prominentester Stelle vor den Hauptnachrichten.
Nur 4% der Deutschen sind Aktienbesitzer – aber wir fiebern mit, wenn die “Versorger um 2% gefallen”, oder die “Banken stabil” sind.
So lernt man die Sprache der Geldhaber, und wenn man die kann, dann teilt man auch ihre Gefühle und Sorgen und kann Empathie entwickeln.

Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 16:44

@endel Juli 9, 2013 um 14:43
„In 5. Mose 15, 1-2 wird gefordert, dass jedes siebte Jahr in Israel ein sog. Schuldenerlass ausgerufen werde. Jeder Israelit soll die Darlehen, die er gegeben hat, “loslassen”.“

Mendel, schätze mal, dem Nicht-Ökonomen Moses muß schon nach kurzem Nachdenken sonnenklar gewesen sein, dass eine Ökonomie ohne Aussicht auf regelmäßige Schuldenerlasse (zinslose Schulden) kollabieren muß an regelmäßigen Kriegen „Jeder gegen Jeden“ .

Ferner muß Herrn Moses sonnenklar gewesen sein, dass Gesellschaften mit dem Instrument Schulden + Zinsen aus rein praktischen/logischen Gründen nur dann überleben können, wenn sie ihren Gesellschaftsmitgliedern mittels permanenter Hirnwäsche erfolgreich einpflanzen können, dass der Mensch dem Mensch ein WOLF ist und Kriege nach innen und außen ewige Naturerscheinungen sind.

Morph Juli 9, 2013 um 17:02

@Frankie Bernankie

“Das glaube ich nicht, an den paar Lunatikern liegts nicht.”

Das sind nicht nur “ein paar Lunatiker” bzw. glaube ich, dass diejenigen, die sich mit den Interessen der vermögenden Deutschen identifizieren, auch stramm antizionistisch, antirationalistisch und antiintellektuell unterwegs sind.

gelegentlich Juli 9, 2013 um 17:12

@holger
Ich bin kein Einzelkind und auch nicht behütet aufgewachsen. Esoterikspinner kannte ich früher schon: unterbeschäftigte Hausfrauen, deren Jagdrevier die Kleinanzeigen im Goldenen Blatt waren. Dann habe ich das jahrzehntelang aus den Augen verloren. In der Innerlichkeitsphase nach der gescheiterten Studentenbewegung ging es dann, im Anschluß an Drogen- und Selbstfindungstrips, weiter. Ohne das Goldene Blatt.
Seit einiger Zeit, enorm befördert durch das Internet, kommen sie wieder. Diesmal gerne auch bei jüngeren Leuten. Der Aufschwung synkretistisch-synthetischer Religionen ist doch international auffällig. Diese buddhismusinspirierten “Lehren” passen doch hervorragend zu ich-optimierenden, bindungslosen Sklaven. Gestylt mit Textbausteinen aus der “Wissenschaftspresse”, schon öfter hier angesprochen, kommt Murks erkenntnistheoretisch überhöht “rüber”.

Eines ist aber ganz neu, anders als früher, aber definitiv nicht besser: zu den Zeiten des Goldenen Blatts machte man sich in der Öffentlichkeit unmöglich mit esoterischen Themen; heute dagegen ist es kein Problem. “Ist vielleicht Sche…, aber ich stehe dazu!” Man kann furchtlos Andere als “Kopfmenschen” bezeichnen, das gilt als Schimpfwort! Wenn dann “ganzheitlich” kommt haben wir schon die Füße in der Hand.
Man ist ja tolerant. Ich sage auch nicht “die” seien bekloppt. Aber ich will so etwas nicht sehen wenn es in einem Thread darum geht, wie dieses Land mit Prism usw. umgeht. Auf Esoterik und Goldenes Blatt habe ich keine Lust. Aliens sind für mich alien.

Schatten Juli 9, 2013 um 17:13

@Morph

Wann wirst Du endlich begreifen, dass die Reichen reiche aber normale Leute sind.

Dagegen die Typen in den akademischen Elfenbeintürmen – die sind die Aliens! Die Outgroup!

Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 17:19

@Morph Juli 9, 2013 um 17:02
“ Das sind nicht nur “ein paar Lunatiker” bzw. glaube ich, dass diejenigen, die sich mit den Interessen der vermögenden Deutschen identifizieren, auch stramm antizionistisch, antirationalistisch und antiintellektuell unterwegs sind.“

Morph, der Substanzverlust der Arbeits- und Kapitalsubjekte wird zwangsläufig dazu führen, daß die „Demokratie“ immer zwangsläufiger zu ihrem eigenen „Ausnahmezustand“ werden muß.

Nur so kann „die Demokratie“ ihr WAHRES Gesicht hinter der „demokratischen“ Fassade zeigen, „(auch) stramm antizionistisch”, (auch) ” antirationalistisch” und (auch) “antiintellektuell“.

Schildplatt Juli 9, 2013 um 17:33

“Früher, im goldenen Zeitalter 1945-1989, …”

Warum Herr Morph, endet das goldene Zeitalter mit Ihrem Geburtsjahr?
Das bedarf einer Erläuterung.

Morph Juli 9, 2013 um 17:33

@Schatten

Mir geht es nicht um die Reichen, sondern um die weniger Betuchten, die sich mit den Reichen identifizieren.

Schildplatt Juli 9, 2013 um 17:35

gelegentlich

Sie haben eine exakte Beschreibung des Herrn Morph geliefert.

“Diese buddhismusinspirierten “Lehren” passen doch hervorragend zu ich-optimierenden, bindungslosen Sklaven. Gestylt mit Textbausteinen aus der “Wissenschaftspresse”, schon öfter hier angesprochen, kommt Murks erkenntnistheoretisch überhöht “rüber”.

g.w. Juli 9, 2013 um 17:41

@Morph
“Die sozialen Ordnungen der Spätmoderne werden vom entgrenzten Spinnertum zusammengehalten.”

Morph, wenn etwas in der Lage ist, in der heutigen durch und durch kommerzialisierten Welt noch etwas zusammen zu halten, dann könnte es vielleicht auch etwas von Wert sein oder?

Schatten Juli 9, 2013 um 17:54

@Morph

>”weniger Betuchte”

Bringt mich zu meinem alten Gag: Auch in der DDR gab es doch Lotto, oder?

Die “weniger Betuchten”, die sich mit reichen Leuten identifizieren, die können es doch auch schaffen.

Beispiel: Es gibt da so eine Frau hier in D, die hat die Flip-Flops erfunden. Sie hatte das Problem mit dem Schuhwechsel vom Haus zum Garten – et voilà. (Gut als Havaianas gibt es das schon länger, aber für Europa eben diese Frau mit ihren Flip-Flops.)

Das ist so banal und so nachvollziehbar. Auch und gerade für “weniger Betuchte”.

Dagegen Luhmann, Moderne oder auch Sozialismus das ist nicht selbsterklärend, das ist kompliziert! @Keynesianer setzt da ganz folgerichtig mit seiner Inflation an, andere mit Schutzzöllen, die Nächsten mit fragwürdigen Gerechtigkeitsideen.

Aber das ist alles sehr merkwürdig und Wahlkämpfe gewinnt man mit “Shakka, wir schaffen es!”, “Kämpfen, kämpfen, kämpfen!”, “Wir werden es tun!”.

Denn, ich wiederhole mich da, die Zukunft ist ja unbekannt, keiner hat das Patentrezept, also muss man Zuversicht ausstrahlen. Und die Reichen sind reich, weil sie (oder ihre Vorfahren) gestern recht hatten, warum nicht auch morgen? Das ist doch sehr plausibel. (Ja, eben, man weiß es nicht!)

Marlowe Juli 9, 2013 um 17:56
Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 17:58

@g.w. Juli 9, 2013 um 17:41
“Die sozialen Ordnungen der Spätmoderne werden vom entgrenzten Spinnertum zusammengehalten.”
Morph, wenn etwas in der Lage ist, in der heutigen durch und durch kommerzialisierten Welt noch etwas zusammen zu halten, dann könnte es vielleicht auch etwas von Wert sein oder?“

g.W., solange die irrationale Anti-Zivilisation des Geldes noch nicht in gärende Zersetzungsprozesse übergegangen ist, klammern sich die Menschen noch eine Weile an ihr eigenes Gegenteil, sei es wg. „Beharrungsvermögen des Bewußtseins“, sei es wg. „Trägheit des Denkens“.

Morph Juli 9, 2013 um 18:00

@Schatten

Ja, einverstanden, so in etwa tickt wohl die Mehrheit. Allerdings beschreibt das nur das Weltbild in Bezug auf eigene individuelle Chancen. Das kann, glaube ich, nicht ohne eine aufs Ganze gehende Weltbild-Ergänzung auskommen, und die ist kann heute nicht mehr staatsbürgerlich sein ohne zugleich die Fadenscheinigkeit des Aufstiegsmotivs zu realisieren; also entfernt man sich von staatsbürgerlichen Idealen und baut sich ein lunatisches, diffus-staatsfeindliches, aber aufstiegsoptimistisches Weltbild zusammen.

g.w. Juli 9, 2013 um 18:11

@gelegentlich
wenn Menschen mit “esoterischen” Themen nichts anfangen können, dann ist für die natürlich sonnenklar, dass es sich nur um Spinnerei handeln kann. Der Verstand neigt dazu, alles abzuwerten, was er nicht versteht.
Wenn jemand extrem mit seinem Verstand identifiziert ist, kommt er natürlich nicht auf die Idee, seinen Verstand als ganzes oder einzelne Gedanken infrage zu stellen, weil der ja damit sich selbst in Frage stellen würde.

In der Spiritualität geht es um nichts anderes als frei zu werden von den vermeintlichen richtigen Überzeugungen und Konditionierungen, die schon von der frühesten Kindheit an aufgeprägt werden.
Den Verstand zu benutzen, aber nicht von ihm benutzt zu werden.
Wenn der Focus, die Aufmerksamkeit, ausschliesslich auf die irdisch-materiellen Dinge wie Geld, Beziehungen, Vergnügen, Arbeit etc. ausgerichtet ist, bzw. an die Gedanken daran, verliert der Mensch seinen Kontakt zu den höheren seelischen Empfindungen. Solche Menschen reagieren auch grob, wenn man sie in Frage stellt. In der Welt fühlen sie sich wohl und sie kommen meistens auch gut darin zurecht.
Wenn hingegen ein Mensch seinen Focus umdreht, nach innen, seinen Verstand und seine Gedanken ignoriert und abschaltet, werden die Gedanken immer weniger, bis sogar Lücken im Denken entstehen. Gleichzeitig wird ein immerwährendes Gefühl von Frieden und Lebendigkeit empfunden, das sehr intensiv werden kann. In diesem Zustand können auch paranormale Phänomene auftreten. Es treten auch Schübe von enormer Kreativität auf, wo hingegen der Verstand immer nur dieselbe alte Leier wiederholt.
Es sind ja auch Leute wie Jesus oder Buddha oder der Dalai Lama oder Newton oder Goethe, um nur einige zu nennen, für die paranormale Phänomene ganz selbstverständlich sind. Insofern kann man die Verwendung des Begriffes “Spinnerei” nur als Beispiel von Ignoranz und Intoleranz bezeichnen.

gelegentlich Juli 9, 2013 um 18:16

@Schildplatt
“Sie haben eine exakte Beschreibung des Herrn Morph geliefert.”
Nö, diese Leute, welche ich meine, sind eben weniger “verkopft”.
@g.W. – klar braucht jede Gesellschaft Köhärenz. Aber deshalb ist nicht alle Konzepte, die irgendwie Köhärenz schaffen, gleichgut. Viele, etwa die Idee einer Einheit von Staat und einer Religion, sind zwanghaft. Andere, wie esoterische Neoreligionen, sind für meinen Kopf eine Zumutung. Das sage ich auch dann wenn ich keine bessere Alternative habe.

holger Juli 9, 2013 um 18:17
g.w. Juli 9, 2013 um 18:35

@gelegentlich
“Andere, wie esoterische Neoreligionen, sind für meinen Kopf eine Zumutung. Das sage ich auch dann wenn ich keine bessere Alternative habe.”

ja, ich hoffe, ich trete Ihnen nicht zu nahe, aber für Ihren Kopf ist das eine Zumutung. Aber Sie sind doch nicht Ihr Kopf, sondern er ist nur das Denkwerkzeug. Sie bestätigen voll und ganz, was ich 18.11 gepostet habe.

gelegentlich Juli 9, 2013 um 18:40

@g.W.
“Der Verstand neigt dazu, alles abzuwerten, was er nicht versteht.
Wenn jemand extrem mit seinem Verstand identifiziert ist, kommt er natürlich nicht auf die Idee, seinen Verstand als ganzes oder einzelne Gedanken infrage zu stellen, weil der ja damit sich selbst in Frage stellen würde.”
Das bringt vielleicht Klarheit. Der Verstand ist das Werkzeug, mit dessen Hilfe man mit seiner Umgebung umgeht. Und das man braucht, wenn mit Anderen ein freigewähltes Problem bearbeitet, diskutiert u.ä. Er ist nicht der Antrieb, die Motivation, das Ziel. Funktionierender Verstand wertet auch nicht ab, was er nicht versteht. Warum auch?
Aber er besteht darauf dass die Verstandesregeln beachtet werden wenn man – siehe oben.
Die Phantasie, es gäbe “höhere seelischen Empfindungen”, braucht der Verstand nicht. Das beschriebene Gefühl von Frieden, Lebendigkeit, ja gar Erfüllung kann man ohne den Verstand auf 1001 Weise erreichen. Das hat aber nichts im Austausch mit anderen Leuten über ein Problem, ein Thema usw. zu tun.

Vinxtor Juli 9, 2013 um 18:44

@g.w.

Es tut mir Leid. Aber alles hat seine Grenzen.
Die Art “Kreativität” oder wie man auch sagt “Inspiration” die Du nennst ist ein Irrweg.
Glaube mir, ich bin über 30 Jahre unter Künstler, Dichter, Musiker.
Keiner hat da noch irgendwas Substantielles geleistet auf den von Dir angesprochener Weg. Meistens landen die in der Psychiatrie. Erst nach erfolgreiche Rückführung im “normalen” Leben (was das auch sei, ich lass das mal so stehen) und die Einsicht das Bildung, Arbeit, Übung die einzige wichtige Vorraussetzungen sind um im Bereich der Kunst eine dauerhafte Position zu erreichen, kann es weiter gehen. Von Introspektion alleine bekommt man höchstens Bauchschmerzen.

Du schwebst.
Eine Portion realitätssinn könnte Dir gut tun.

Natalius Juli 9, 2013 um 18:52

Textsuche Sheldrake in diesem Thread:

(1) “Zum Thema: Ich habe den Disput zwischen Richard Dawkins (“The God Delusion”) und Rupert Sheldrake (“The Science Delusion”) mit grosser Aufmerksamkeit verfolgt.

Meine Schlussfolgerung: Wenn Wahrheitsfindung Religiösität erfordern sollte, dann werde ich zu guter Letzt auch noch religiös
Sheldrake fordert das nicht – ich fand seine Thesen im letzten Jahr noch provokant, aber je weiter ich selbst vordringe, desto mehr sehe ich, dass er an den richtigen Stellen den Finger in die Wunde legt.”

(2) “Sind Sie bescheuert? “Zum Thema” – und dann ein Ladenhüter für Anfänger in Esoterik wie Sheldrake? Ohne auch nur mit einem Halbsatz zu erläutern was so etwas im Kontext dieses Threads zu suchen hat?”

(3) “Von der Schlampigkeit abgesehen in diesem (!) einfach mal Sheldrake einzuwerfen und sich nicht die Mühe zu machen, den Anderen zu erläutern was das denn jetzt mit diesem Thema zu tun hat. So ein Blog ist doch keine Trostrunde, damit auch solche Leute endlich mal Jemanden finden der ihnen zuhört. Das würde ich nicht mal für Geld machen.”

Da (3) ehrenrührig ist, stelle ich als primer seinen Vortrag auf TEDx ein: https://www.youtube.com/watch?v=JKHUaNAxsTg
Sie haben Recht, dass ich nicht annehmen durfte, dass der Disput Dawkins Versus Sheldrake allgemein bekannt ist.

Ich begründe meine Aussage, dass Sheldrake den Finger an die richtigen Stellen in die Wunde gelegt hat, mit der Tatsache, dass eine Nichtkonstanz der (Vakuum)Lichtgeschwindigkeit c sowie der Gravitationskonstante G auch die “kleine Welt” (Quantenwirklichkeit) erschüttern würde. So sind die sog. Planck-Einheiten (https://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Einheiten), d.h. die plysikalisch kleinstmöglichen Längen, Flächen, Volumen, Massen, usw. über c und G definiert. Wenn diese Konstanten als Konstanten fallen, fällt unser physikalisches Weltbild.

Gelegentlich: Ihre Vermessenheit entspringt dem Geiste derjenigen, die einst Giordano Bruno auf dem Scheiterhaufen verbrannten. Bereits Bruno war sich darüber bewusst, dass wir nicht alleine sind. Tesla, dem wir den Wechselstrom und unser darauf basierendes Elektrizitätsnetz zu verdanken haben, ebenso.

Ich kann darüberhinaus begründen,

g.w. Juli 9, 2013 um 18:54

@gel.
Die Phantasie, es gäbe “höhere seelischen Empfindungen”, braucht der Verstand nicht. Das beschriebene Gefühl von Frieden, Lebendigkeit, ja gar Erfüllung kann man ohne den Verstand auf 1001 Weise erreichen.

jetzt wertet Ihr Verstand meine Aussage wieder als “Phantasie” ab. Das ist keine Fantasie, sondern Erfahrung unzähliger Menschen.
Kurzfristig kann man diese Gefühle auf viele Arten erreichen.
Diese haben immer gemeinsam, dass der Verstand dabei innehält. Aber nach einer Weile fängt er wieder an, und man braucht einen stärkeren Stimulus. Wenn man den Verstand ohne Umwege direkt an die Leine legt, kommen diese Gefühle auch ohne äussere Reize. Aber “gefühl” ist nicht das passende Wort, denn es gibt da unglaublich tiefreichende Empfindungen.

Ich finde es hat unglaublich viel mit Wirtschaft und Politik zu tun. Denn wenn die Menschen in sich selbst Erfüllung finden würden, würden sie längst nicht mehr so viel kaufen und nach allem möglichen streben. Und nur wer mit seinem Körper identifiziert ist, hat Angst vor dem sog. “Tod”. Usw. usw.

Flaschengeist Juli 9, 2013 um 19:04

Hier fallen ja viele hässliche Begriffe.
Grund dafür ist wohl das Aneinander-Vorbeireden.
Das funktioniert prächtig.

Jeder Mensch hat seine Erfahrungen. Diese bilden irgendwann sein Wertegerüst.
Nichts anderes passiert.
Dafür braucht es nicht 500 Kommentare mit Beschimpfungen aller Art.

Der Witz überhaupt ist, dass diese Diskussion in einem Land stattfindet, wo alle Minister etc. sich auf ein Wesen vereidigen lassen, dessen Existenz unsicherer ist als die gewesene des Ötzi.

Amen!

Huuh Juli 9, 2013 um 19:14

@ Holger, Dein Link…

Mein Kneipenwirt erzählte, dass sein Hund weder “Wiener” noch Bockwürschte oder ähnliches frisst. Läuft einfach daran vorbei. Wie ist das bei Dir (ich meine, bei Deinem Hund)? Mit wem ist so ein Viech vernetzt?

@ Morph erklärte oben >>> Dein Hund wird seine Motive haben. Aber derselbe @ Morph sagte auch>>> Tut mir wirklich leid, es ist Euer Gestank… Anscheinend weiß der auch auf diesem Gebiet mehr als wir.

Flaschengeist Juli 9, 2013 um 19:18

Lieber Vinxtor,

Ihnen kann man nur noch empfehlen, sich mit dem Zeitalter der Aufklärung zu beschäftigen.
Aber auch einige andere sollten sich dort mal kundig machen.

xefix Juli 9, 2013 um 19:25

@gelegentlich
“…Funktionierender Verstand wertet auch nicht ab, was er nicht versteht. Warum auch?…”

Warum auch?
Na wegen der Eitelkeit! ;)

@morph
Ich staune ob deiner Geduld!
Du testest doch bestimmt wieder eine Hypothese aus deinem
Fachbereich, oder;)
Teile bitte die Erkenntnisse daraus mit uns.

nixfürungut

Vinxtor Juli 9, 2013 um 19:26

lieber Flaschengeist,

Hatte ich Ihnen gerufen?

Trotzdem vielen Dank für Ihren grandiosen Tipp.
Das Zeitalter der Aufklärung, poh, was Sie alles so wissen.

Darf ich fragen weshalb ich mich damit beschäftigen sollte?
Wenn es eure Luftigkeit nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt?

Das wäre sehr nett von Ihnen.

holger Juli 9, 2013 um 19:31

Huuh (rah)

—>>> Wie ist das bei Dir (ich meine, bei Deinem Hund)? Mit wem ist so ein Viech vernetzt?”

keine Ahnung… :D vielleicht mit anderen Hunden, die einfach nur aus Spaß am Leben “Wuff” machen wollen.

Flaschengeist Juli 9, 2013 um 19:34

Lieber Vinxtor,

lesen Sie nochmal Ihr erstes Posting – da steht was von Realitätssinn.
Und davor etwas von allen möglichen Künstlern – normales Leben -
Irrenhaus.
Dostojewsky wäre auch noch ein Tipp von mir.

Weshalb das alles?
Weshalb Kunst, wo alles halb ist?
Hölderlin wäre auch ein Kandidat.
Sie kennen sicherlich seinen Ausspruch:

“..ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesezte Leute, aber keine Menschen -…”
http://www.lohengrin-verlag.de/Texte/Hoelderlin.htm

Keine Ursache!

g.w. Juli 9, 2013 um 19:39

@vinxtor

“Von Introspektion alleine bekommt man höchstens Bauchschmerzen.

Du schwebst.
Eine Portion realitätssinn könnte Dir gut tun.”

Bei mir geschieht das regelmässig: Wenn ich mich hinsetze und aufhöre auf meine Gedanken einzugehen, kommen oft viele kreative Einfälle. Das ist sogar ein Trick vom Verstand. Der will nämlich nicht, dass man aufhört zu denken und gibt einem dann extra originelle Gedanken, damit man diese aufgreift.
Andere Ablenkungsmechanismen sind z.B. Vergessen, dass man nciht mehr denken wollte, Gedanken an Sex oder einschlafen. Der Verstand weiss genau, wo er uns kriegt, deswegen ist das auch so schwierig mit der Stille.

Ich meine auch nicht, dass man seine Gedanken und Gefühle beobachten soll, die sog. Introspektion, sondern dass man die Aufmerksamkeit ungerichtet lässt.

Solange noch nennenswerte Begierden und Ängste da sind, funktioniert das nicht. Und das ist natürlich bei den allermeisten der Fall. Dann ist es besser, auf den Atem zu focussieren oder ähnliches.

Lies mal Nisargadatta “Ich bin”, dann weisst Du, was ich meine.

Vinxtor Juli 9, 2013 um 19:47

Flaschengeist,

jetzt verstehe ich es.

Hölderlin war einer der gebildetste Dichter überhaupt.
Seine späte geistige Umnachtung hatte wohl ganz andere Ursachen als eine Art “Realitätsverlust” das ich g.w. unterstelle…Es wird sogar gemunckelt das er (Höld) wegen eine Verschwörung mit L. Sinclair der Wahnsinn vortäuschte als Deckmantel. Was ich aber nicht glaube, aber trotzdem da ist das letzte Wort noch nicht geprochen.
Ausserdem war er ein sprachlicher Handwerksmeister. Seine Altgriechische Übersetzungen sind fabelhaft. soviel dazu.

Ich sprach eigentlich über junge Künstler die ohne wirkliches handwerkliches Können meinen die Sensibilität und die Inspiration würde plötzlich große Kunstwerke hervorbringen. So ist das nicht.
So verstand ich g.w.: Verstand aus, dann kommt alles von ganz alleine…

Das einige Künstler, meist im späteren Verlauf ihres Lebens, die Klapse Nahe sind, dafür brauche ich das Zeitalter der Aufklärung nicht. Darüber kann ich mit sicherheit mehr erzählen als mir lieb ist.

Die Entdeckung der Art Brut ist bildnerisch interessant, methodisch aber sehr unbrauchbar, wenn sie sowas meinen.

Gruß

Vinxtor Juli 9, 2013 um 19:51

g.w.

Deine Meditationen in allen Ehren. Damit lässt sich kein Weltbild zimmern das die Stürme der Realität meistern kann.
Aber, mach dein Ding, nur sollte man deswegen nicht sofort Unsinn auf alle Kanäle senden, das ist besorgnisserregend und nervig.

Flaschengeist Juli 9, 2013 um 19:56

Lieber Vinxtor,

noch ein P.S. – trotz der vielen Literaturempfehlungen.
(Strafe muss sein)
“Kunst ist konzentrierte Natur”.

Die Kanzlerin des Bundestages mit x% der Stimmen dieser hochwichtigen Persönlichkeiten macht sich ebenso Gedanken wie Sie.
Arbeit, Audi, Altersheim….

Vielleicht doch lieber Hemmingway oder Kleist, Zweig oder Tucholsky?

Sie haben mich verunsichert mit der ganzen Aufklärung.

Carlos Manoso Juli 9, 2013 um 20:03

@Vinxtor Juli 9, 2013 um 19:26
„Das Zeitalter der Aufklärung, poh, „

Vixtor, der Mensch ist nun mal ein “Erfinder”! Solange seine Erfindung „Gott“ lebte, „lebte“ Gott und als seine Erfindung „tot ging“, ging „Gott tot“: Aus Kirchen-Gebäuden wurden Gräber des toten Gottes und aus Kirchen-Vereinen wurden Bestattungsinstitute einer toten Erfindung.

Die wohl einzige Lösung von Dauer: … „wenn die Menschen in sich selbst Erfüllung finden würden, würden sie längst nicht mehr so viel kaufen“ (g.W.)

Vinxtor Juli 9, 2013 um 20:08

Flaschengeist,

die Verunsicherung merkt man Ihnen an.

Nochmal, damit ich mich klar ausdrücke und sie vielleicht klar antworten können:
Es ist ein Fehlverständniss das a. Kreativität notwendigerweise zu Kunst führt. g.w. deutet da schleierhaft allesmögliche an. Jesus, Goethe, Newton, parapsychologie. Ein reisentopf unscharfe Suppe Damit bin ich nicht einverstanden.

In ernstzunehmende Kunst wird:
-viel gearbeitet
-viel reflektiert ( stichwort Bildung/ Vergleich/ Werksanalyse, Selbstkritik, Fremdkritik)
-immer verbessert und geübt.
Nicht mehr und nicht weniger habe ich behauptet.

Wir können schöne Ausflüge durch die Literatur Landschaft machen, nur nicht hier und nicht heute.

Gruß

Flaschengeist Juli 9, 2013 um 20:14

Lieber Vinxtor,

ich meine gar nichts, weil ich damals nicht gelebt habe.
Ich weiss nur etwas von Isaak Sinclair (nicht L.) aus alten Büchern….
Da sind sie falsch informiert.

Aber zum Ausgang:
Inspiration ist wichtig. Das würde ich so stehenlassen.
Das Ergebniss daraus – mögen andere beurteilen.
Vielleicht erst nach dem Tode des Künstlers.

Von daher:
Denken sie an Balzac und vergessen sie Gelderwerbsformen.
Denken sie auch an Michelangelo.

Flaschengeist Juli 9, 2013 um 20:16

Lieber Vinxtor,

jetzt sind Sie reingefallen mit ihren Amateurkenntnissen.
war einfach.
die Sinclairs.

Egal.
Weiter so..

alles Gute
trotzedäm nach netherlands

h.huett Juli 9, 2013 um 20:16

Es mag ja sein, dass der endlich heiße Sommer hervortreibt, was Ihr sonst für Euch behalten hättet. Wer unter dieser mäandernden Adresse also unbedingt noch etwas los werden will, worauf keiner gewartet hat, der möge das sehr schnell tun, weil ich spätestens morgen früh diesen Thread für weitere Kommentare schließen würde.

Vinxtor Juli 9, 2013 um 20:21

Flaschengeist.

mit Arbeit meine ich doch nicht Erwerbsarbeit..
Himmel noch mal.
Wissen Sie wieviel Arbeit es kostet die “inspiration” umzusetzen?
Oder meinen sie das geht so mal eben nebenbei?
“Inspiration” ist das Wort was der Zuschauer gern benutzt wenn er die Findungsreichtum eines Künstlers, wie Michelangelo z.B, nicht mehr in seinen eigenen Fassungsvermögen unterbringen kann….

Damit verpasst das Publikum oft ( OFT, nicht IMMER) die ganze Kunst der Findungen und Ausgefeilte Mitteln der jeweiligen Künstlern. Vielleicht sollten Sie mehr Künstlerbiografien lesen oder Werksanalysen.

Gruß

Vinxtor Juli 9, 2013 um 20:31

Flaschengeist der Bildungsboxer
Erst ganz brav und danach kotzt er.

Immer dran bleiben!

Jetzt ist aber auch gut.

h.huett Juli 9, 2013 um 20:34

das bisschen Auslauf, mal ohne Hund, muss reichen. KUSCH!

"ruby" Juli 9, 2013 um 20:34
g.w. Juli 9, 2013 um 20:44

@cm
“Die wohl einzige Lösung von Dauer: … „wenn die Menschen in sich selbst Erfüllung finden würden, würden sie längst nicht mehr so viel kaufen“ (g.W.)”

ebend.

@vinxtor
“Deine Meditationen in allen Ehren. Damit lässt sich kein Weltbild zimmern das die Stürme der Realität meistern kann.
Aber, mach dein Ding, nur sollte man deswegen nicht sofort Unsinn auf alle Kanäle senden, das ist besorgnisserregend und nervig.”

wie gesagt, was der Verstand nicht versteht, wertet er ab, aber keine Sorge, meine Lust auf weitere Sendungen hält sich in Grenzen.
Das kann ich @Morph nicht antun ;-)

Vinxtor Juli 9, 2013 um 20:48

Flaschengeist

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
Wenn Sie meinen einen Sieg eingefahren zu haben. Von mir aus. Ich sehe ihn nicht.
Wegen Sinclair? Ganz toll.
Wenn Sie hier von einem guten Gespräch reden, möchte ich von Ihre Gespräche nichts weiter wissen.

Ich hoffe sonst geht es Ihnen gut.
Bin weg.

"ruby" Juli 9, 2013 um 20:56
Morph Juli 9, 2013 um 21:02

@Flaschenpost

“Grund dafür ist wohl das Aneinander-Vorbeireden.”

Wir verstehen einander aufs Genaueste, sonst wäre der Ton nicht so ätzend. Es gibt hier im Kommentariat einfach die Fraktion derer, die ihren “Antikapitalismus des dummen Kerls” mit allerlei Hokuspokus, strategischer Gleichgültigkeit, spirituellem Ungefähr und pseudowissenschaftlicher ‘Offenheit’ kaschieren möchten. Die ständig über die manipulativen “MSM” lamentieren, dabei aber den fadenscheinigsten Scharlatanen Glauben schenken und noch die groteskeste Verschwörungstheorie kolportieren, wenn sie nur zu verstehen gibt, dass die üblichen Verdächtigen auch diesmal wieder unser aller Unglück betreiben. Hier werden übelste Vorurteile und Hetzreden ungerührt hingenommen, aber wehe, man macht mal drauf aufmerksam, das wieder einmal jemand einen Quadratstuß in die Tasten gehackt hat, dann wird man aber sowas von gutmenschlich: Hey, sei doch mal tolerant, mach Dich mal offen! Oder spielt die beleidigte Leberwurst, die mit immer neu erfundenen Nicknames dem Übeltäter aber sowas von heimleuchtet. – Es ist wirklich zum Piepen!

gelegentlich Juli 9, 2013 um 21:05

@g.W.
Natürlich kann ich das unmöglich genauer beschreiben, bei dem Vorlauf. Aber ich betätige mich auch künstlerisch. @Vinxtor hat da recht, nur Inspiration, die ich keineswegs verachte, reicht da nicht. Auch gegen Meditation, Tai Chi, schlag mich tot was, habe ich nichts.
Nur gehört das Alles, wie auch Sheldrake, ich wiederhole mich, verdammt noch mal nicht hierher! Ich öffne diesen Blog nicht weil ich diesbezüglich neugierig wäre – es gibt andere Gründe.
Die sind, @h.huett, nicht wetterabhängig.
Und, nein, “Erfüllung” als Kriterium im Zusammenhang politischer Ökonomie erwarte ich hier nicht. Die gibt es woanders.
@Natalius
“Sie haben Recht, dass ich nicht annehmen durfte, dass der Disput Dawkins Versus Sheldrake allgemein bekannt ist.”
Verdammt, das ist wohl schon bekannt. Nur: es hat mit diesem Thema nichts zu tun! Und ob es Ihnen bekannt ist ist mir egal.
Machen Sie irgendwo einen Thread dazu auf, laden dazu ein und schauen wer kommt. Ich selber werde leider unabkömmlich sein.

g.w. Juli 9, 2013 um 21:28

eigentlich habe ich mich zum Thema Kunst überhaupt nicht geäussert, und ich bin auch so ziemlich von dem Gedanken weggekommen, dass nur ein paar wenige Leute auf der Erde für alles verantwortlich sind, was hier schief läuft.

Ansonsten gilt, was ich oben gesagt habe.
Thx.

xefix Juli 9, 2013 um 21:38

Kommt aus eurem Hamsterrad, und kuckt was es Neues auf
der Hauptstrasse dieses Dorfes gibt.

nixgegenwiederholungen

holger Juli 9, 2013 um 21:40

xefix

was gibts denn Neues?

"ruby" Juli 9, 2013 um 21:47
xefix Juli 9, 2013 um 21:57
gelegentlich Juli 10, 2013 um 08:07

Da es hier of um “Wissenschaftlichkeit” ging: es gibt ja Webseiten die sich der Bekämpfung der Esoterik verschrieben haben, z.B. esowatch und psiram.
Auf letztere stieß ich zufällig im Rahmen des Falls Mollaath.

http://blog.psiram.com/2013/07/causa-mollath-verschworung-oder-wahn

Hier kann man sehen, wie die Verteidigung von Wissenschaftlichkeit zum Vorwand der Verteidigung des Geschäftsmodells einer nicht zu Unrecht ins Zwielicht geratenen Disziplin, der forensischen Psychiatrie, und ihrer damit viel Geld verdienenden Gutachter werden kann. 2 “Wissenschaftler” setzen als Methodik den Zirkelschluß ein:
- seriöse Zitate sind ausschließlich die “amtlichen”. Die stammen von den Vertretern der eigenen Zunft, sogar von dem m.E. zurecht umstrittenen, früher wohl angesehen Herrn Kröber, der gerade von Alexander Dill bei Telepolis spektakulär aufs Glatteis geführt worden ist.
- sobald das Banalste eingefordert wird, nämlich dass Gutachten nur nach eigener Expoloration angefertigt werden dürfen, kommt, Zirkelschluß halt, “…Diese Unterstellung, die zudem sachlich falsch wäre, selbst wenn es keine Exploration gegeben hätte, wird durch ihre häufige Wiederholung nicht plausibler.” (in angezeigtem Thread unten), Zirkelschluß wiederum. Man traut sich sogar als Beleg den Anwalt der Einrichtung aufzuführen, die offenbar jahrelang Mist baute (Forensik Bayreuth).

D.h. Wissenschaftlichkeit wird nicht nur von Esoterikern bedroht. Leute, die damit ihr Geld verdienen und die ihr Erkenntnisinteresse daran orientieren, arbeiten mit an diesem Problem. Man muss sich halt an den Argumenten abarbeiten. Respekt vor irgendwelchen akademischen Titeln kann da sehr hinderlich sein.

wowy Juli 10, 2013 um 12:06

Die FAZ hat Luxemburg entdeckt ;-) Ich glaube ja, die lesen hier mit :-)
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/luxemburg-europas-dienstaeltester-12276848.html

Leave a Comment

Previous post:

Next post: