Minderheitsregierung? Neuwahlen? Man sollte vom Ende her denken

by f.luebberding on 26. September 2013

Bisweilen ist die Lernkurve im Journalismus gering ausgeprägt. So musste man gerade erst erleben, dass die politischen Folgen von Wahlergebnissen alle Prognosen über den Haufen werfen. Selbstredend hätte man das vorher wissen können, nämlich es nicht zu wissen. Das hindert aber viele Kollegen nicht, wieder in den Modus des Hellsehers zu verfallen. So wissen jetzt alle, die es vorher auch nicht wussten, wie etwa Neuwahlen ausgehen werden. Alle rechnen mit einer absoluten Mehrheit der Bundeskanzlerin. Nun wäre gerade diese Erwartung wenig begründet, weil das ein Einzug von FDP und AfD in den Bundestag verhinderte. Aber offenkundig ist es schwierig zu verstehen, warum man mit lediglich knapp 41 % der Stimmen in die Nähe einer absoluten Mehrheit kommen kann. Das Ergebnis von Neuwahlen ist schlicht nicht vorherzusehen. Es hängt unter anderem von der Frage ab, unter welchen Bedingungen und mit welchen Themen der Wahlkampf stattfinden wird. Das weiß natürlich ebenfalls keiner. Was allerdings keinen Journalisten interessiert, der schon heute trotz erwiesener Unkenntnis Frau Merkel zur Siegerin ausruft. Vergleichbarer Unfug wird über die Möglichkeit einer Minderheitsregierung erzählt.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen schildert Reinhard Müller in der FAZ. Nun ist zwar der Bundespräsident die “Hebamme” für die Kanzlerwahl, aber er hat wegen der Weimarer Erfahrung eine relativ schwache Stellung in dem Prozeß. Er wird abwarten müssen, ob die Bundeskanzlerin eine handlungsfähige Regierung bilden kann. Sollten Koalitionsverhandlungen scheitern, kann er aber nicht den Bundestag auflösen. Er muss vielmehr dem Bundestag einen Vorschlag mit den seiner Meinung nach größten Erfolgsaussichten machen. Dieser wird darüber ohne Debatte abstimmen. In dem Fall wäre Frau Merkel (wenn er sie nominiert) auf Stimmen aus dem Lager der heutigen Opposition angewiesen. Auszuschließen ist das zwar nicht, aber trotzdem unwahrscheinlich. Scheitert Frau Merkel, ist der Bundestag vorschlagsberechtigt. Die Opposition wird ohne formelle Koalitionsabsprache einen Kandidaten nominieren. Bekanntlich hat sie im neuen Bundestag die Mehrheit. Sollte dieser (oder Frau Merkel) die absolute Mehrheit erreichen, ist er vom Bundespräsidenten zum Bundeskanzler zu ernennen.

Ein gewählter Bundeskanzler hat im Grundgesetz eine extrem starke Stellung. Der Bundespräsident kann nur bei einem Scheitern dieses zweiten Wahlgangs (und nach einem dritten Wahlgang) Neuwahlen anordnen. Im Bundestag ist der Kanzler nur über ein konstruktives Misstrauensvotum zu stürzen. Ob es Neuwahlen gibt, ist dabei allein die Entscheidung des Kanzlers. Nur er kann über eine Vertrauensfrage den Weg zu Neuwahlen frei machen. Theoretisch kann er mit einer Minderheitsregierung eine Legislaturperiode bestreiten. Kein Problem, wenigstens verfassungsrechtlich.

Sehen wir das Thema politisch an. Es gibt ein Vorbild für eine erfolgreiche Minderheitsregierung. Es war von 2010 bis 2012 in NRW zu erleben -  und ist von mir als gelungenes Scheitern kommentiert worden. Wie es dazu gekommen? Weder die CDU, noch die SPD hatten an der Tolerierung der jeweils anderen Regierung ein Interesse. Ansonsten hätten sie nämlich gleich eine Regierung gebildet. Die Vorstellung, eine große Partei toleriere aus freiem Willen die Konkurrenz, ist aberwitzig. Tatsächlich konnte Frau Kraft keine mehrheitsfähige Koalition bilden, weil schon die Sondierungsgespräche mit den Linken gescheitert waren. Die Schuldfrage ist dabei unerheblich. Nur braucht man für die Wahl eines Ministerpräsidenten keine Koalition. Dort gilt der alte Grundsatz: Mehrheit ist Mehrheit. Frau Kraft ging damit ein hohes politisches Risiko ein: Bei einem Scheitern hätte es Neuwahlen gegeben. Es war also das genaue Gegenteil von jener Idee, man könne heute als SPD oder Grüne Frau Merkel tolerieren. Oder die Union toleriere als Alternative einen Bundeskanzler Steinbrück.

Das wäre nichts anderes als politisches Totalversagen wegen erwiesener Entscheidungsunfähigkeit. Das gilt für alle Parteien.

Vor diesem Hintergrund darf jetzt jeder noch einmal überlegen, unter welchen Bedingungen in den kommenden Wochen und Monaten eine Minderheitsregierung oder gar Neuwahlen zu erwarten sind. Und ob Frau Merkel aus den Händen des Bundespräsidenten nach ihrer Entlassungs- auch die Ernennnungsurkunde bekommen könnte. Die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag sprechen dagegen. Und der Vorwurf an die SPD und Grünen, sie hätten damit ein Wahlversprechen gebrochen, ist nicht überzeugend. Die Union kann nämlich (wenn auch gezwungen) diese Regierung tolerieren und konstruktiv an der Gesetzgebung mitwirken.

Das wäre die staatspolitische Verantwortung, von der in diesen Tagen viel die Rede ist.

Das ist ein Szenario. Was passieren wird, weiß niemand. Aber die Kanzlerin denkt immer vom Ende her. Es sei ihr hiermit empfohlen.

{ 154 comments }

Think positive September 26, 2013 um 14:06

Ich hatte es bereits geschrieben:

Das Ziel der SPD-Führung war von Anfang an eine große Koalition. Deshalb der Kanzlerkandidat Steinbrück, deshalb dieser Wahlkampf.

Nur steht die SPD-Führung jetzt vor dem Problem, die GroKo ihrer Parteibasis zu verkaufen, denn diese ist dagegen. Deshalb wird es noch einige Zeit Polittheater geben. Bis dann die neoliberale „Stimme der Vernunft“ in den Medien die SPD dazu drängt, zum Wohle Deutschlands und Europas nun endlich in eine GroKo einzutreten.
http://www.wiesaussieht.de/2013/09/25/dekorationspolitik/#comment-75081

"ruby" September 26, 2013 um 14:08

Traumwahlergebnis
Traumgrundgesetz
Traumpolitik
;-)

Think positive September 26, 2013 um 14:16

Deshalb wird von der SPD die Idee einer rot-grünen Minderheitsregierung mit einem SPD-Kanzler noch nicht einmal thematisiert, obgleich eine Parlamentsmehrheit von 8 Sitzen gegenüber der CDU/CSU vorhanden ist.

Jackle September 26, 2013 um 15:09

Steinmeier wird es die Tage schon verkünden:

“Wir lassen das eigene Vaterland in der Stunde der Gefahr nicht im Stich!”

Aber jetzt macht mal weiter. Für Politjournalisten ist das ja dieser Tage total spannend und so.

robert j. pearson September 26, 2013 um 15:19

dass die kanzlerin immer vom ende her denkt, halte ich für ein gerücht. genauso wie die tatsache, dass sie aufgrund ihrer sozialisation als “physikerin”, oder nein, als “naturwissenschaftlerin” irgendwelche qualifikationen erworben hat, die sie zu einer sinnvollen analyse politischer sachverhalte befähigt.

das ist doch bloßes herumgedeutel, das am ende nur affirmative wirkung hat. bedeutungsschwangere lobpreisungen einer person, die außer fassade nichts ist.

Linus September 26, 2013 um 15:30

“… die GroKo ihrer Parteibasis zu verkaufen, …”
bzw.
“… ihre Parteibasis an die GroKo zu verkaufen, …”

Bruchmüller September 26, 2013 um 15:30

>>>Nur steht die SPD-Führung jetzt vor dem Problem, die GroKo ihrer Parteibasis zu verkaufen, denn diese ist dagegen.

Für mich unverständlich, wenn es denn so ist, dass es bei der SPH4 eine Parteibasis geben soll. Aber sei´s drum, man erhöhe also den Pflegesatz und befage Wanne-Eickel

~ ESCHTE DEMOKRATIE JETZT!! ~ September 26, 2013 um 15:37

~ ESCHTE DEMOKRATIE JETZT!! ~ … anyone?!?

( … die ~ halbgöttlische ~ Musterverfaßßung für … ~ ESCHTE DEMOKRATIE JETZT!! ~ … liegt seit ~ halbes ~ Jahr an allen Internetzempfanxentgräten aus … aber … wer nett mog … der hat wohl scho’! … Sterbling’ san halt Sterbling’! … und keine ~ HALBGÖTTER ~ nett! …)

Anicea September 26, 2013 um 15:42

@ Think positive
“Nur steht die SPD-Führung jetzt vor dem Problem, die GroKo ihrer Parteibasis zu verkaufen…”

Die haben ihrer Basis schon ganz andere bittere Säfte eingetrichtert. Von Agenda, Rente ab 67 bis hin zum Bilderberger Steinbrück. Auch die Groko werden die schlucken, wenn eine hübsche Schleife drum ist. (Mindestlohn oder die so existentiell wichtige Frage der doppelten Staatsbürgerschaft)
Möglicherweise geht da der Blick eher in Richtung *Wähler*, die -ebenso wie die Basis – in dieser Frage gespalten scheint, bei Neuwahlen oder 2017 aber über Sein oder Nichtsein entscheidet.

Beim Wahlvolk bricht indess das Mitgefühl für diese 25% Partei aus und alle (unberechtigten Hoffnungen) ruhen auf ihr. Man solle auf keinen Fall mit Merkel… lieber R/G/R…Minderheitsregierung.

Woher nur kommt jetzt nur diese unverhoffte Solidarisierung mit denen, die ihre Anhänger ein ums andere Mal verarscht haben?

f.luebberding f.luebberding September 26, 2013 um 16:11

Pearson

Natürlich ist das eine Phrase. Aber Frau Merkel hat strategische Fähigkeiten, die viele andere Akteure nicht haben. Das hat sie häufig bewiesen – und man bekommt nicht ohne Grund so ein Wahlergebnis … .

Carlos Manoso September 26, 2013 um 16:30

@ @F.LUEBBERDING on 26. SEPTEMBER 2013
„offenkundig ist es schwierig zu verstehen, warum man mit lediglich knapp 41 % der Stimmen in die Nähe einer absoluten Mehrheit kommen kann. „

Luebbberding, am 30. Januar 1933 wurde der Führer der NSdAP, die bei der Reichstagswahl vom 6. November 1932 33,1% (-4,2%) der Stimmen bekommen hatte, mit der Bildung einer Koalitionsregierung des „Nationalen Zusammenschlusses“ beauftragt, in der die NSdAP (zunächst’) in der Minderzahl war. Bei der (allerletzten) Reichstagswahl am 5. März 1933 kam die NSdAP (trotz Amtsbonus des Kanzlers) nur auf 43,9% der Stimmen, weshalb sie daraus eine totale Mehrheit bis 9.5.1945 machen mußte.

„Oder die Union toleriere als Alternative einen Bundeskanzler Steinbrück.“

Luebberding, typische Bilderberger-Idee. Sowohl Angela Merkel wie auch Peer Steinbrück sind selbstredend Bilderberger.

Jens September 26, 2013 um 16:32

Der Autor hat m.E den Nagel auf den Kopf getroffen: es braucht zum Regieren keine Koalitionen. Mehrheiten müssten sich im Parlament beschafft werden. Schreckliche Vorstellung-es gäbe sowas wie Politik..
Gruß, Jens

Carlos Manoso September 26, 2013 um 16:44

@Linus September 26, 2013 um 15:30
“… die GroKo ihrer Parteibasis zu verkaufen, …”
bzw.
“… ihre Parteibasis an die GroKo zu verkaufen, …”

Linus, siehs doch mal ganz leidenschaftslos: die GroKo in Deutschland ist die letzte Gelegenheit für Goldman Sachs, zumindest ihr Geschäftsfeld Europa noch zu erhalten, bevor ihr Geschäftsfeld Amerika vollends abnippelt.

wowy September 26, 2013 um 17:03

Das Datum für den 30. Tag nach der Wahl ist der 22. 10. 2013, ansonsten ist das für die rechtlichen Hintergründe eine ganz gute Übersicht.

f.luebberding f.luebberding September 26, 2013 um 17:03

Carlos

Deine Sichtweise auf die derzeitige Lage ist wirklich nur noch kurios zu nennen. Während die Union eifrig ein immer tieferes Loch gräbt, wo sie zwangsläufig hineinfallen muss, machst Du Dir Sorgen um Goldman-Sachs. Die könnten in diesen Tagen mit 1 Mrd. € in Berlin vorbeikommen: Das würde niemanden interessieren. Noch nicht einmal die Bilderberger.

f.luebberding f.luebberding September 26, 2013 um 17:07

wowy

“Nach herrschender Meinung ist der Bundespräsident zu einem Vorschlag verpflichtet.” Das ist der entscheidende Satz. Das haben nämlich nicht alle Kollegen verstanden … . Habe den link eingebaut.

BB September 26, 2013 um 17:13

@fl

“…Während die Union eifrig ein immer tieferes Loch gräbt, wo sie zwangsläufig hineinfallen muss, machst Du Dir Sorgen um Goldman-Sachs. Die könnten in diesen Tagen mit 1 Mrd. € in Berlin vorbeikommen: Das würde niemanden interessieren. …”

Sollte es aber:

http://lostineu.eu/ezb-holt-amerikaner/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+lostineu%2Frfqp+%28Lost+in+EUrope+NEU%29

wowy September 26, 2013 um 17:20

@fl
Die Frage von absoluter und einfacher Mehrheit der Stimmen im Bundestag ist für eventuelle Neuwahlen auch entscheidend.

Jackle September 26, 2013 um 17:26

Dein sozialdemokratisches Herumgeturne ist zumindest sehr lustig mitanzusehen Frank. Gepaart mit der sauerländischen Einfältigkeit wirkt es direkt süß. Hättest du noch die Menschenverachtung eines Franz Müntefering drauf, könntest du vielleicht sogar selbst hinter den verschlossenen Türen hocken und super wichtige Politik machen.

Kasperletheater. Simulation. Alles schon heute wie von vorgestern. Und ihr merkt das nicht einmal. Wohl bekommt’s.

Carlos Manoso September 26, 2013 um 17:39

@ f.luebberding September 26, 2013 um 17:03
„Deine Sichtweise auf die derzeitige Lage ist wirklich nur noch kurios zu nennen. Während die Union eifrig ein immer tieferes Loch gräbt, wo sie zwangsläufig hineinfallen muss, machst Du Dir Sorgen um Goldman-Sachs. Die könnten in diesen Tagen mit 1 Mrd. € in Berlin vorbeikommen: Das würde niemanden interessieren. Noch nicht einmal die Bilderberger.“

Luebberding, wenn die „Union „eifrig ein immer tieferes Loch“ gräbt, dann deshalb, weil CDU-Chefin Angela Merkel ihre strategischen Orders -verschwörungstheoretisch gesehen- von Goldman Sachs-Chef Deutschland Alexander Dibelius höchstselbst bekommt. Und der bekommt seine strategische Order für Angie wiederum von seinem G-tt selbst (Lloyd Craig Blankfein).

h.huett September 26, 2013 um 17:44

Eine weitere kuriose Glanzleistung aus der Filterblase ist hier zu finden: http://www.neunetz.com/2013/09/25/impotente-medien/

"ruby" September 26, 2013 um 17:45

Sarah, erklär den Roten Socken, dass
Umschuldung = Schuldenerlass ist
http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-09/griechenland-finanzbedarf-schuldenschnitt-hilfspaket
Wir wollen nicht länger von Troika und Co. belogen werden!

Soldat Schwejk September 26, 2013 um 18:26

Ach naja… es wird halt gepokert, und natürlich werden immer mal Varianten wie Neuwahlen und Minderheitsregierung ins Spiel gebracht werden. Glaube mich dunkel zu erinnern, daß auch 2005 nach ein paar Tagen schon von “Neuwahlen” die Rede war. Sind doch aber keine realistischen Varianten. Jede Seite versucht das eigene Blatt auszureizen, wobei – Zweiebenenspiel – auch innerhalb der Parteien Deals ausgehandelt werden. Es wird sich lange hinziehen, und am Ende gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit Schwarz-Rot, mit kleiner Wahrscheinlichkeit Schwarz-Grün.

Die SPD hat aus der Opposition heraus jetzt unwesentlich mehr Stimmen geholt als aus der GroKo heraus. Daß also nur die GroKo verantwortlich für den miserablen Zustand der SPD ist, wird man nicht annehmen können. Das wird immer mehr zu einem Mythos. Vielmehr wäre m.E. auch schon 2005 die SPD dort gelandet, wo sie heute ist, wenn nicht Angela Merkel damals auf Einflüsterung der Wirtschaftsverbände den Durchmarsch mit einem ultraliberalen Programm versucht hätte.

Ein Faktor ist, daß die Regierungspolitik der SPD die eigene SPD-Kernwählerschaft – die gesellschaftlich etablierte Lohnarbeiterschaft mit Statussicherheit – dezimiert hat bzw. diesen Vorgang wahrnehmbar beschleunigt hat. Das läßt sich durch ein paar programmatische Schwenks innerhalb des postdemokratischen Rahmens nicht so einfach kompensieren, weder in der Regierung noch in der Opposition.

~ Halbgott ~ September 26, 2013 um 18:29

@fl: Goldman-Sachs. Die könnten in diesen Tagen mit 1 Mrd. € in Berlin vorbeikommen.
————

===> … weistu,@Frank, das is auch so’ne Sache die du noch nicht richtig verstanden hast: Wenn die ehrenwerthen Damen und Herren von GoldmanSachs vorbei kommen, dann bringen sie kein Geld mit. Im Gegenteil, sie nehmen welsches mit.

„Oder die Union toleriere als Alternative einen Bundeskanzler Steinbrück.“

===> … P€€R Steinbrücki?? … Mann @Frank, der P€€R wollte niemals Bundesgansler wer’n!! … 9 Monate den SPD-Kanzlerkandidatenkasperclown spielen, das war der Statistenjob seines Lebens! … ~ 3 Mio Handgeld hat man ihm dafür ins Höschen gesteckt!

… und das ist noch längst nich allet! … wie mir zugetragen wurde, schreibt P€€R gerade eifrig ans seine Mämmoarien! … das Buch soll ja schließßlisch rechtzeitig zu Weihnacht auf dem Markt sein. Kann auch schon im Web vorbestellt wer’n:

http://www.theatermaer.de/images/stuecke/gr_titel_raupe.png

GRUß!
hg

—————————————————
AfD – WOHLSTAND statt WACHSTUM!

~ Halbgott ~ September 26, 2013 um 18:47

… und überhaupt: “SPD” ?? … wen interessiert heute noch die SPD? … SPD ist ja sowas von seventies!

… SPD … das war die Zeit der MODERNE, @Frank! … hattu mal auf die Uhr geguckt? … eure Zeit ist längstens abgelaufen! … wir hamn nämlich schon … POSTMODERNE, postdemokratische! … und da wählt man … die Alternative für Deutschland (AfD)!!

“Lucke betonte, er sehe die künftige Rolle der AfD in Deutschland nicht darin, die FDP zu ersetzen. „Wir werden definitiv keine FDP 2.0.“ Die AfD wolle eine Volkspartei mit einem breiten Programm werden. „Wir werden darin eine starke Werteorientierung haben, was uns von den Liberalen unterscheidet.“

===> … Applaus, Applaus, Applaus !!! … that’s se spirit!! … die AfD … als … Volkspartei der Jungen Mitte! … mit Wählerzustrom von allen Seiten!

f.luebberding f.luebberding September 26, 2013 um 18:49

W-ING

Meine Zeit ist nicht abgelaufen. Wie es um der der SPD steht, weiß ich nicht.

holger September 26, 2013 um 19:20

Halber

—>>> wir hamn nämlich schon … POSTMODERNE, postdemokratische! … und da wählt man … die Alternative für Deutschland (AfD)!!”

Moi hat nur die AfD gewählt wegen der Diskussion um da Eurotz… da aber Godman Sucks den auch in den Fingern hat, kämpft ihr Steinzeitmenschen und Höhlenbewohner sprich Güldbugs mit stumpfen Waffen.

Weil die Köpfe (Professoren Starbucksbutty Hankel Henkels etc.pp.) Auch Höhlenmenschen sind, die das Wort Zukunft ja noch nicht mal buchstabieren können.

Kurz um: JEDEM Gold Bugs Bunny wünsche ich, dass ihm wieder ein Pelz wachsen tut, damit er im Winter nicht zerfriert. Human Wa?

Auch dem Dörk M alias Mistel Duchs…

Ich empfehle dir https://www.edelmetallmesse.com/ 8&9 November… da kannste dir auch Dosenbrot Ravioli Survival Knife Marke Chuck kaufen tun.

Und hör mir uff mit “Ächte Demokrazy Jetze” abgegriffen Bullshit…

Soldat Schwejk September 26, 2013 um 19:21

Ach… AfD… ins Europaparlament werden die gewiß noch kommen… aber dann…

Ich meine, da ist ja auch der ganze Berliner Kreis der CDU (Gauland etc.), denen ist der Euro wohl eigentlich egal, die stört an Merkel nur, daß ihr nicht ständig der schwarze Ruß aus den Mundwinkeln rieselt… Ein paar tiefschwarzer Kolumnisten, die freilich in gesellschaftspolitischen Fragen vortrefflich anschlußfähig zu den hier bloginternen Kommunisten wären…

Aber ob die mit den Goldbugs dauerhaft klarkommen? Und ob sich so, abgesehen von verlorenen Exil-Österreichern, weitere Unterstützermilieus gewinnen lassen? Ich hab da so gewisse Zweifel.

Sie hätten von Anfang an versuchen können, eine wirklich das politische Spektrum übergreifende euroskeptische Partei zu schaffen. Wollten sie aber offenbar nicht oder ging nicht…

Die endgültige Offenbarung in bezug auf die AfD war für mich ja deren Wahlomat-Antwort auf die Frage nach der Mietpreisbremse bei Neuvermietungen. Kann man nicht machen, weil die Vermieter dann die Bestandsmieten erhöhen. Aha. So also funktioniert ein Mietspiegel nach den Vorstellungen der AfD…

"ruby" September 26, 2013 um 19:35

Remember this
http://www.youtube.com/watch?v=bMAiK0M3ljw
nach den Wahlen ist vor den Wahlen
Zeit für Rote Socken
;-)
Gibt es morgen ein Linsengericht auf den Parteikonvent?

holger September 26, 2013 um 19:49

Soldat

in einer Hinsicht haben die ja Recht, das mit dem Eurotz iss Rotz… auch im Sinne von GS iss das Dingen Murx. Das natürliche auf und abwerten einer “Nationalen” Währung fehlt halt. Oberschlaue wollen das ja über Löhne und Preise gestalten. Iss auch so ein Murx.

Das aber die Ochsen der Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands daran festhalten wollen, iss ebenfalls Murx.

Insbesondere der IQ der SPD iss in Sachen Geld ja unter Null…

Man sollte, wenn man denn könnte, mal die Politwanzen auf Wasser und Brot setzen. Damit sie in voller Demut mal mitbekommen was überhaupt was ist.

Passiert aber vermutlich auch nicht. Also was bleibt?

Abwarten und Bierchen trinken.

Es wird sich alles von selber richten… nehme ich an.

"ruby" September 26, 2013 um 20:06

Postkonvent und Postmitgliederbefragung

Gibt es kein eindeutiges Votum – mehr als 65% – sollten Neuwahlen mit den Europawahlen für klare Verhältnisse und Wählermobilisierung sorgen.
Diese braucht niemand zu fürchten, im Gegenteil.
Es geht auch andersherum :
Gemeinschaftlichkeit–>Nachhaltigkeit–>Glaubwürdigkeit–>Ehrlichkeit

Die das verhöhnen werden bewiesen sein …

http://www.youtube.com/watch?v=VnuPxLe_yRo

Wer ist der richtige Koalitionspartner?
Zeit genug, das zu klären bis zum 25. Mai 2014

Und was für ein Vergnügen, die anderen im eigenen unausgegorenen Saft schmoren zu lassen.
;-)

Soldat Schwejk September 26, 2013 um 20:29

@ Holger – “in einer Hinsicht haben die ja Recht, das mit dem Eurotz iss Rotz”

Ja sicher. Seh ich seit Jahren nicht anders. Könnte sogar ‘ne euroskeptische Partei wählen, aber DIESE nun wahrlich nicht.

–> “Das aber die Ochsen der Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands daran festhalten wollen, iss ebenfalls Murx.”

Will wohl keiner die inländische Verlustverteilung vornehmen müssen. Das könnte ungemütlich werden, vielleicht sogar physisch…

Daß die Linken zur Zeit das Thema nicht nach vorn schieben, obwohl es da einen starken euroskeptischen Flügel gibt, das verstehe ich allerdings sogar. Dazu sollte es ein Ausstiegsszenario geben, das z.B. von Syriza, Grillo, Melenchon etc. auch vertreten werden könnte. Als linke Partei in D sich das jetzt so in nationaler ‘splendid isolation’ auf die Fahnen zu schreiben, das führt m.E. auch zu nichts.

JHM September 26, 2013 um 20:44

Man sitzt und beobachtet und wartet ja eigentlich nur, daß der ganze blöde Rotz wieder, wie immer, seinen gewohnten Lauf nimmt. Irgendwie und irgendwann wird das politische Gesindel sich schon einigen und dabei schön seine Pfründen sichern, man kennt das. Bis dahin kann man sich zutode spekulieren, das macht ja auch Freude – ich z.B. finde nach wie vor, daß es aus dem Reichstagskeller verdächtig nach Schwarz-Grün stinkt aus manchem Verschlag, trotz dem ganzen durchschaubaren Getue mit der SPD, auf das gerade alle hereinfallen wie die Lemminge. Abwarten und Tee trinken. Parteibasen befragen? Das klingt wie “Komapatienten nach ihrer bevorzugten Farbe für ihre Trachialkanülen und Urinbeutel befragen”, aber selbst das hat bestimmt auch wat, irgendwie. Und Neuwahlen? Ja keene Ahnung. Ich mein, klar, ich fände auch das spannend, hatten wir glaub ich noch nie in der Form, oder? Mal was Neues in dem ganzen Brei, in dem derzeit alle so euphorisch stochern, damit der Michel sich nicht zu sehr langweilt und dabei auf dumme Gedanken kommt.

"ruby" September 26, 2013 um 21:09

“Komapatienten nach ihrer bevorzugten Farbe für ihre Trachialkanülen und Urinbeutel befragen”
;-)
lockerer Tonfall !!!

~ Halbgott ~ September 26, 2013 um 21:15

… Oh manno, @treidel, escht ey!!

“Die endgültige Offenbarung in bezug auf die AfD war für mich ja deren Wahlomat-Antwort auf die Frage nach der Mietpreisbremse bei Neuvermietungen.”

===> … DAS .. darf ja wohl nicht wahr sein, treidel!!

===> … wielange gehsch’ jetzart schon in … Halbgotts kostenlose Online-MBA-Academy?? … und dann solchwelch schockierender Fehlschlußß???

1) … hat dich der Halbgott nicht gelernt, dass die Soz’n pathologiche Spaltzüngler sind?? … worum handelt es sich also, wenn ein Soz’n “Mietpreisbremse” sagt?? … richtig! um eine LÜÜÜGE … natürlich!

2) … hat dich der Halbgott nicht gelernt, dass die Medien Lügner sind?? … worum handelt es sich also, wenn ein MSM-Medium einen “Wahlomat” macht?? … richtig! um eine LÜÜÜGE … natürlich!

3.) … hat dich der Halbgott nicht gelernt, dass … DU SELBERSTER(!!) … dich um die Wahrheitsfakten kümmern mußßt?? … also ich geb dir jetzt noch einmal die Fakten:

http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/WohnenImmobilien/Immobilienmarktbeobachtung/ProjekteFachbeitraege/Bautaetigkeit/Bilder/Abb_Bautaetigkeit2011.jpg?__blob=normal&v=2

===> … und du denkst jetzt mal bitte ganz scharf nach über Nacht, was von der Soz’nlüge von der “Mietpreisbremse” angesichts der offensichtlichen Tatsachen zu halten ist … und schreibst uns dann bitte eine kurze Erörterung dazu!

"ruby" September 26, 2013 um 21:27

Verdammt lang her den Benzfahrer auf die Motohaube uriniert zu haben …
http://www.youtube.com/watch?v=80xZVgwbT14

niemand September 26, 2013 um 22:07

>”wird das politische Gesindel sich schon einigen und dabei schön seine Pfründen sichern, man kennt das.”

Wie käme denn Gesindel (Begriffsklärung vorbehalten) dahin, gesellschaftliche Funktionsstellen von Verfassungsrang zu bekleiden? Ist Nichtgesindel nicht mehr verfügbar? Nicht interessiert?

Wer ist Nichtgesindel?

Warum existieren die Funktionsstellen? Sollte man sie wegen des Nichtinteresses beseitigen?

Wer entscheidet das?

Der “Michel”?

Bist das du?

Oder ich?

Kecker September 26, 2013 um 22:22

@ ruby “Gemeinschaftlichkeit–>Nachhaltigkeit–>Glaubwürdigkeit–>Ehrlichkeit”

Wir stehen am Grab des Wortes. Es ist nicht schön gestorben. Es ist nicht vom Zensor erwürgt worden. Es ist als leere Worthülse im Brackwasser der Beliebigkeit ertrunken. (Georg Schramm)

* kecker, lach *

JHM September 26, 2013 um 22:35

niemand,

Begriffserklärung u.A. hier: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?lemma=Gesindel

Ich gehe davon aus, daß Sie nicht seit Jahren entspannt unter einem großen Stein in einem noch größeren Wald abseits der Gesellschaft leben und denke insofern, daß Sie die Antworten auf Ihre Fragen – anhand einer kurzen Überprüfung der gegebenen Umstände in diesem Lande – alle selbst finden können.

Und nein, ich heiße nicht Michel. Sie etwa?

Kecker September 26, 2013 um 23:02

JHM “Und nein, ich heiße nicht Michel. Sie etwa?”

Dem weht kein Wind, der keinen Hafen hat, nach dem er segelt. (Michel de Montaigne)

* kecker, lach *

"ruby" September 26, 2013 um 23:14

@ Kecker
Schau, was schönes im und um das Brackwasser entsteht
http://20-2-wattenmeer.windwasserwaelderwuesten.de/20-2-042.html
und die Fische erst …
;-)

Soldat Schwejk September 26, 2013 um 23:19

@ ~HG~

Da brauch ich keine Nacht drüber nachzudenken, um das zu erörtern :-)

Bunte Kurven sind zwar oft schön suggestiv, aber die Schlüsse, die Du daraus ziehen willst, die kommen wohl daher, daß Du den Lüüügn der Immobilienwirtschaft auf den Leim gegangen bist. Nicht nur die Sozn lüüügn nämlich, @~HG~

Zunächst mal ist es gewiß einzusehen, daß eingedenk der Kostenmieten IM NEUBAU Wohnraum für Otto Medianmieter dort nur dann entstehen kann, wenn der Staat ganz massiv subventioniert. Nun, die Folgen davon haben wir u.a. in Berlin gesehen: keine gute Lösung…

Also ist Otto Medianmieter auf günstige Mietpreise im alten Bestand angewiesen.

Der Zusammenhang, den Du nun offenbar insinuierst, ist als sog. “Filtertheorie” bekannt: Also mehr Neubau –> zahlungskräftige Mieter verbessern ihre Wohnsituation –> im Bestand nimmt das Angebot zu und die Mietpreise ab.

Natürlich ist der Zusammenhang nicht zwingend: Durch die ganzen Umzugsketten und Neuvermietungen kann der absolute sowie relative Mietpreis (gemessen am Einkommen) auch zunehmen statt abnehmen.

Es hat da einen Haufen empirischer Studien gegeben mit unterschiedlichen Aussagen; im wesentlichen gilt die Filtertheorie aber heute wohl als empirisch widerlegt. Wenn Du nicht nur Propaganda machen, sondern auch die Weiterbildungsfunktion dieses Blogs nutzen willst :-) , dann quäl Dich mal durch diese 36 Seiten, in denen das Problem in die Tiefe gehend erörtert wird. Die Autoren kommen zu der Schlußfolgerung: Der Filtertheorie ist bestenfalls anekdotischer Charakter zuzuuschreiben, also mehr Neubau führt nicht zu einer Entspannung der Wohn- und Mietsituation.

http://www.uni-kassel.de/fb6/AEP/pdf/Gutachten_Expertenkommission_Wohnungspolitik.pdf

Freilich, weil die Filtertheorie so schön suggestiv ist, daß jeder Marktwirtschaftler sie verstehen kann :-) , und weil die Empirie dazu unüberschaubar ist, da wird die Filtertheorie gern von Immobilienentwicklern als Argument zur Umwandlung von Freiflächen in Bauland herangezogen…

Die hohen Ausgangswerte der Kurven in Deiner Grafik spiegeln übrigens auch ein Phänomen der –> Spätmoderne wider, das man durchaus kritisch sehen kann: Die ausufernde Suburbanisierung & Flächenversiegelung. Ich meine, Du wetterst hier doch immer gegen “Waxdumm”. Meines Wissens ist aber in D die einzige Ressource, bei der sich der Verbrauch nicht weitgehend vom Wirtschaftswachstum entkoppelt hat, die FLÄCHE. Ist also zunehmender Flächenverbrauch nicht das denkbar dümmste Wax, zumal bei abnehmender Bevölkerung? (Hat natürlich auch was mit den Binnen-Wanderungen zu tun, aber das ist ein anderes Thema.)

Und eine Kontrolle des Mietniveaus erreicht man am besten durch einen Deckel bei Neuvermietungen im vorhandenen Bestand…

"ruby" September 26, 2013 um 23:21

“Auch der Rote Knurrhahn (Trigla hirundo) dringt weit in das Brackwasser vor. Als Bodenfisch findet er in den dortigen großen Wirbellosenbeständen reiche Nahrungsquellen.”

http://20-2-wattenmeer.windwasserwaelderwuesten.de/20-2-044.html

Noch Fragen …

Soldat Schwejk September 26, 2013 um 23:41

… freilich ist es auch ein Unding, daß Modernisierungsumlagen auch dann weiter auf den Mietpreis draufgeschlagen werden können, wenn die Modernisierungsmaßnahme sich für den Vermieter mehr als amortisiert hat… Und der Mietspiegel müßte natürlich sämtliche Bestandsmieten umfassen, also auch die, wo sich seit Jahren nichts getan hat.

Und… eine kleine Nachtmusik… :-)

http://www.youtube.com/watch?v=VP1NyV60WzA

niemand September 27, 2013 um 00:06

JHM

In Ihrer Selbstgerechtigkeit haben Sie folgenden Sous-texte erwartungsgemäß versäumt:

was verschafft uns die Ehre in Ihre Einsicht, daß Gesindel Stellungen eingenommen hätte, die ganz offensichtlich Sie selbst bekleiden könnten?

Wenn Sie allerdings der Partei sind, daß die Völker der Welt gänzlich ohne Regierungen – die Tüchtigen der Welt gänzlich ohne Gesindel besser lebten, dann muß man doch vermuten: Merkel ist Ihr Mann!

"ruby" September 27, 2013 um 01:22
JHM September 27, 2013 um 09:37

niemand,

Also doch unterm Stein im Wald.

Können wir jetzt wieder zum Thema zurückkehren? Danke!

niemand September 27, 2013 um 09:55

Aber ja, Sie lebten gewissenhaft in den Tag wie seit Zeiten, und plötzlich war dann da dieses Gesindel.

S i e exponieren das Thema. Das Gesindel, der Michel, das Volk, echte Demokratie, vertrautes Getöse.

JHM September 27, 2013 um 10:09

niemand

Das ist so nett von Ihnen, daß Sie mir eine Meinung zuweisen. Aber wo bitte habe ich hier in dieser Diskussion von “Volk” und “echter Demokratie” gesprochen?

ElBaer September 27, 2013 um 10:35

Sich 98 % der Kommentare hier betrachtend, bleibt einem wohl nichts Anderes mehr übrig als aus Verzweiflung zum Monarchisten zu werden.
Verschwörungstheoretiker, Leute die es immer schon wussten, Volldurchblicker, Ich-hab´s-ja immer-schon-gesagt-Sager, Paranoiker und, und, und… Die gleiche Misch-Poke wie die Jungs die immer an meinem Kiosk stehen, nur haben die zwar das gleiche Niveau, aber deutlich mehr Bier und Chantree als der Haufen hier – und genau da gehe ich jetzt hin um mal differenziertere Meinungen zu hören.
Ich frage mich ernsthaft warum die Blogbetreiber sich das hier antun. Lust an Diskurs kann es nicht sein; der findet hier nicht statt.

Dipfele September 27, 2013 um 10:52

>Können wir jetzt wieder zum Thema zurückkehren? Danke!

Schlage vor, vorher das hier zu lesen:
http://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2013/september/vom-dm-nationalismus-zum-euro-patriotismus

Nur um mal den Horizont zu erweitern.

h.huett September 27, 2013 um 11:22

Dipfele

Danke für die Erinnerung, wollte ich mir noch kaufen.

Bruchmüller September 27, 2013 um 11:47

ElBaer September 27, 2013 um 10:35

Ich mache Dich mal ein bisschen kürzer, einverstanden? Sagen wir …um einen Kopf? Also:

Sich betrachtend, bleibt nichts mehr.

Oder ich rücke alles ein bisschen zurecht:

Gesagt-Sager voll mit Poke-Chantree-Gemisch, dazu Bier und ein Haufen. Gehe jetzt hin zu meinen Jungs an meinem Kiosk mit meinem Niveau. Dort finden wir statt. Wir hören, fragen ernsthaft und tun es uns an, bis der Paranoiker mit dem Verschwörungstheoretiker kommt, der es schon immer gesagt hat. Da kommt er! Und da ist auch der Monarchist! Ach so, das bin ja ich…

"ruby" September 27, 2013 um 11:52

@ Bruchmüller ;-)
Mischpoche wäre humorvoll !

h.huett September 27, 2013 um 12:03

Das Stück hier gibt einen grandiosen Einblick.

f.luebberding f.luebberding September 27, 2013 um 12:30

Die Bild ist ja bisweilen lesenswert.

topi September 27, 2013 um 12:46

Gibts schon Listen, welche fünf Seeheimer sich kaufen lassen? :roll:

niemand September 27, 2013 um 14:07

>”Das Stück hier gibt einen grandiosen Einblick.”

Präsentiert einen zagenden Exekutor und stellt sich dezent hinter die deutsche Linie. Braucht Schäuble eine Ermutigung, “es noch mal zu machen”?

Carlos Manoso September 27, 2013 um 14:23

@f.luebberding September 27, 2013 um 12:30
„Die Bild ist ja bisweilen lesenswert.“

Luebberding, bei BILD muß aktuell bereits allerschwerste Panik herrschen, die derart totalen Schwachsinn auf ihre S.1. schiebt.

Mag ja sein, dass das Hirn des von BILD missbrauchten, schon fast halbtoten SPD-Egon Bahr bereits in eine schwammartige graue Masse mutiert ist. Aber ganz sicher (noch) nicht auch bei dem rosa Rest der SPD.

topi September 27, 2013 um 14:50

Eine Minderheitenregierung Steinbrück wäre nun das Optimum für die SPD. Man bringt Mindestlohn, gleicher Lohn für gleiche Arbeit etc. durch, und zeigt sich ansonsten staatstragend.

Beim Steuersystem gäbe es eine Einigung der drei Parteien, die für fühlbare Erhöhung oben bei Entlastung unten und in der Mitte sorgt.

Dafür wird Geld frei für Ausgabenprogramme, die in der Bevölkerung mehrheitlich gewünscht sind. Jeder wird auf seinem Lohnzettel sehen, wie sehr die Behauptung “die Steuererhöhung betrifft die Mittelschicht/ Mittelschicht sind Facharbeiter” denn nun wahr ist (also gar nicht), und zufrieden sein.

Im Prinzip geht das auch mit einer Minderheitsregierung Merkel. Aber man sitzt ja lieber in den Sesseln, als davor. :roll:

Bei der Abstimmung gilt: es ist schwieriger, Leute zu kaufen, die Merkel wählen, als sich bei der Wahl Steinbrücks zu enthalten (wegen unsicherer Blablupp).

Andererseits: für den “Politkwechsel” wäre eine Minderheitsregierung Merkel besser als nix, auch wenn die Administration natürlich Möglichkeiten hat, dazwischen zu funken.
Wenn Merkel nich tgewählt wird, und Steinbrück dann auch nicht (siehe Hessen/Ypsilanti),gibts Neuwahlen, ohne Gewissheit über den Ausgang.

Wahrscheinlichkeit?
Schwer zu sagen. Jedenfalls erhöht diese Möglichkeit, wenn man sie denn glaubwürdig verbreitet, beispielsweise über Seite 1 der Bildzeitung, die Verhandlungsmasse für Koalitionsverhandlungen.

Die Grünen sehen momentan nicht so aus, als ob sie in Koalitionsverhandlungen viel durchkriegen würden. Das wäre natürlich eine Gelegenheit für Merkel, sich sehr großzügig zu zeigen, und gerade die eher unwahrscheinliche Variante im Grünen Umbruch möglich zu machen.

"ruby" September 27, 2013 um 14:56

Es ist interessant zu beobachten, wie die Kanzleringeimpften Medien die Panikattacken der die Aussichtslosigkeit erkennen “Wahlsieger” versuchen zu reiten.
Mit Ruhe und Sachlichkeit auf den Säulen des Grundgesetzes kann man nur argumentativ die politischen Ziele gemeinsam durchsetzen. Diese Unbeirrbarkeit und Vermittelbarkeit wird bei den eigenen Wählern überzeugen und Respekt in der Gesamtbevölkerung erreichen. Konzentration auf die praktische parlamentarische Gestaltung erfordert Disziplin und rechtliches Geschick, was nüchtern und fantasievoll am besten gelingt.
Wie beim Schachspiel, wo die siegreich gespielte Variante fehlerfrei Zug um Zug gesetzt wird.
Vergnügen par Excellance!
http://www.youtube.com/watch?v=uB_iwSV-YdM

JHM September 27, 2013 um 15:02

@ f.luebberding

“Die Bild ist ja bisweilen lesenswert.”

Unterirdisch ist das, dieses Schundblättchen hier zu verlinken. Bahr hin oder her.

Und wo wir grad bei unterirdischen Dingen sind: Drüben im Fratzenbuch zerfleischt sich grad das in weiten Teilen offensichtlich komplett merk- und hirnbefreite Kommentariat der AfD auf der offiziellen Parteiseite: “Die #AfD unterstützt die Petitionen gegen Hundemorde in Rumänien!” Schwer peinlich und lächerlicher noch als die Piraten zu deren besten Zeiten. ;-)

"ruby" September 27, 2013 um 15:11

Nicht vergessen, die romantischen Melodieläufe vom Urgott des dreistimmigen Sequencing
;-)
http://www.youtube.com/watch?v=wNVYnW2Ijvw
Wer kann das politisch verwandeln und gestalten?

f.luebberding f.luebberding September 27, 2013 um 15:12

JHM

Ich weiß schon, wen ich wann verlinke.

Think positive September 27, 2013 um 15:34

Vorausgesetzt es gelänge – anders als bei Ypsilanti in Hessen – tatsächlich, eine parlamentarische Mehrheit für einen SPD-Kanzler zu erhalten, dann heißt dies doch keineswegs, dass diese Regierung eine „linke“ Politik machen wird.

Wahrscheinlich wird sich das Wunschdenken der Anhänger einer solchen Konstellation genauso als Illusion zeigen, wie es nach der Wahl von 1998 der Fall war, als die rot-grüne Regierung Schröder-Fischer die CDU/CSU rechts überholte.

Fakt ist:
Etwas Besseres als die Merkel-Regierung ist derzeit in Deutschland nicht zu bekommen. Das sehen auch die Wähler so. Deshalb dieses Wahlergebnis.

ruby September 27, 2013 um 16:02

@TP
Heute Lenorweichspueler statt Kaffeesahne getrunken?

Carlos Manoso September 27, 2013 um 16:26

@Think positive September 27, 2013 um 15:34
„Fakt ist:
Etwas Besseres als die Merkel-Regierung ist derzeit in Deutschland nicht zu bekommen. Das sehen auch die Wähler so. Deshalb dieses Wahlergebnis.“

Think positive, „Fact ist“, dass es für die „Regierung Merkel“ absolut ALTERNATIVLOS ist, -vor allem mit Blick auf „Europa“- eine möglichst große stabile Regierungsmehrheit im Bundestag zu bekommen.

Angela Merkel wird für eine stabile Große Koalition m.E.sogar eine 180Grad-Wende anbieten, verglichen mit denen das Abschalten der deutschen Atomkraftwerke nur ein Miniatur-Vorspiel war.

Der einzige SPDler, der für ein derart stahlhartes Pokerspiel hartgesotten genug ist, ist m.E. Sigmar Gabriel, der nach diesem Meisterdeal automatisch der nächste Bundeskanzler nach Merkel wäre.

JHM September 27, 2013 um 16:35

@ Carlos Manoso

“Der einzige SPDler, der für ein derart stahlhartes Pokerspiel hartgesotten genug ist, ist m.E. Sigmar Gabriel, der nach diesem Meisterdeal automatisch der nächste Bundeskanzler nach Merkel wäre.”

Ich habe soeben wegen eines epochalen Lachkrampfs meinen Kaffee über die Tastatur geprustet. Prost!

Carlos Manoso September 27, 2013 um 16:51

@JHM September 27, 2013 um 16:35
„Ich habe soeben wegen eines epochalen Lachkrampfs meinen Kaffee über die Tastatur geprustet. Prost!“

JHM, Prost mit Kaffee ? Siehs mal nüchtern und kipp einfach nich so viel in den Kaffee!

Think positive September 27, 2013 um 17:25

@ Carlos Manoso

Es sind die realen gesellschaftlichen Machtverhältnisse, welche den Spielraum der Parteien limitieren. Und diese Machtverhältnisse sind nicht nur aus nationalstaatlicher, sondern aus aus globaler Perspektive zu beurteilen.

Hinter der SPD steht – so meine These – derzeit nicht viel gesellschaftliche Real-Macht. Das war 1998 anders. Schröder war der „Mann der Wirtschaft“, der Mann von „New Labour“, der bereit und politisch potent genug war, um die Agenda 2010 gegen die eigene Klientel durchzusetzen.

Die SPD erhielt jetzt nur 18,2 Prozent der Stimmen aller Wahlberechtigten die SPD. Das zeigt, wie politisch impotent die SPD geworden ist.

Schatten September 27, 2013 um 17:41

Mal anders:

Vor der Wahl stand doch eigentlich schon fest, dass es eine große Koalition von CDU/CSU und SPD geben wird.

Die gibt es jetzt wohl auch…

Wo ist also die Nachricht?

Klar, ja, man – also ich – hat gehofft, die AfD würde in den Einheitsparteiblock einen Dorn hineinstechen. Ist nicht so gekommen.

Was bleibt jetzt noch?

Steuererhöhungen, erhöhte Europazahlungen, Bankenaufsicht bei der EU und bald auch deutsche Haftung für alle Idiotenbanken südlich/östlich von Rhein und Donau.

Aber trotzdem: Wo ist bei der großen Koalition die Nachricht?

Schatten September 27, 2013 um 17:43

äh, süd-westlich

"ruby" September 27, 2013 um 18:14
f.luebberding f.luebberding September 27, 2013 um 18:32

Hier noch eine Variante der möglichen Tolerierung. Jetzt durch die Grünen.

Soldat Schwejk September 27, 2013 um 19:09

@ CM – “Angela Merkel wird für eine stabile Große Koalition m.E.sogar eine 180Grad-Wende anbieten [...] Sigmar Gabriel, der nach diesem Meisterdeal automatisch der nächste Bundeskanzler nach Merkel wäre.”

Hm, aber was um alles in der Welt soll der Siggi der Angie denn 2013 konkret so abhandeln, damit dann 2017 nur der Siggi aus dem Kanzlerautomaten unten rausfallen kann?

Morph September 27, 2013 um 19:31

@ElBaer

“Ich frage mich ernsthaft warum die Blogbetreiber sich das hier antun. Lust an Diskurs kann es nicht sein; der findet hier nicht statt.”

Doch, doch. Das hier ist der Diskurs. It doesn’t get any better than this, trust me! Realismus, Schätzchen! Oder nimm Dir an mir ein Beispiel, und hau’ einzelnen Beiträgern auf die Mütze! Aber die ganze Veranstaltung abzulehen, ist einfach nur dumm! Denn niemand nötigt Dich an ihr teilzunehmen. Der Idiot bist Du, da hat der @bruchmüller völlig Recht!

"ruby" September 27, 2013 um 20:02

Steinbrück auf Fraktionssitz festgenagelt,
Steinmeier auf dem Weg in die Weinproben
ach – umgekehrt …
Geht alles auf den vorgezeichneten Pfaden
;-)

"ruby" September 27, 2013 um 20:12

Im Jahre 1976 konnte der spätere Bimbeswahlsieger mit 47,6% nicht Kanzler werden. Was für eine Missachtung des Wählerwillens ! Empörend nich waaahr ?

Schatten September 27, 2013 um 20:20

@Soldat Schweijk

“Hm, aber was um alles in der Welt soll der Siggi der Angie denn 2013 konkret so abhandeln”

Also eine Sache, die mir einfiele – und nicht nur mir – Schäuble muss weg! Und mit ihm sein Enteignungsexperte Levin Holle [1].

Denn: Ruhe und Ordnung sind erste Bürgerpflicht!

[1] http://www.boersennews.de/nachrichten/thema/plant-finanzministerium-enteignung-deutscher-sparer/418976

"ruby" September 27, 2013 um 20:24

Eilmeldung :
Auch Die Linke könnte ab Sonntag über Tolerierung einer Merkelminderheitenregierung ein Parteipalvaver abhalten.
Käme es zu einer Koalition der alternativlosen konzertierten Rettung Europas, gilt eine Nichtbeanspruchung des Bundesfinanzministerium derzeit als nicht verhandelbar ;-)
Aus dem Frankfurter Bankenviertel werden für kommende Woche bereits umfassende Lobbyaktivitäten vorbereitet.

Schatten September 27, 2013 um 20:24
Soldat Schwejk September 27, 2013 um 20:49

@ Schatten

Also 2017 soll ein möglicher Finanzminister Gabriel dann im Wahlkampf sagen: Schaut, ich habe damals Schäuble gestürzt, und der wollte die Sparer enteignen? Und das Volk kann nicht anders als zu rufen: Toll, Siggi, Drachentöter, du sollst unser neuer König sein?

Also das überzeugt mich in bezug auf @CMs Kanzlerautomatismus noch nicht so recht…

Wobei sicherlich die SPD das Finanzressort anstreben muß…

Das mit der Mitgliederbefragung hat ja was. Mehr Demokratie wegen Spieltheorie. Weiß jemand, wie die Sozen in ihren Stammländern so drauf sind? Besteht da eine echte Möglichkeit, daß ein ausgehandelter Koalitionsvertrag von der Basis abgelehnt wird? Oder stimmen die allem zu, wenn der in Rauchschwaden gehüllte Weisheitsautomat Helmut Schmidt erst mal vor dem Untergang des Abendlandes warnt?

"ruby" September 27, 2013 um 20:59

@ Schwejk

Hast Du die Wahlblödzeitung am Samstag nicht gelesen, dort hatte Helmut Schmidt seinen letzten Wahlkampftermin bestätigt !
Der ist raus wie Peer und Frank-Walter …

Schatten September 27, 2013 um 21:10

Nein, @Schweijk, bitte, ich fand @carlos manosos Prognosen zutreffend bis zur Großen Koalition. Darüber hinaus: Na ja, man kann sich wohl auf die vaterländische Verantwortung verlassen.

Heute habe ich irgendwo gelesen, dass, wenn Putin noch eine Amtszeit bekommt, er länger regieren würde, als Stalin.

Mal ehrlich, vielleicht bin ich zu jung, aber die Periode Merkel kommt mir noch länger vor. Wie wird sie in die Geschichte eingehen?

Die wattende Zeit? Die pragmatische Zeit – Merkel als neuer Bismarck? Die Zeit der leeren Raute?

Morph September 27, 2013 um 21:15

Und an @euch andere

Schön. dass ihr so aufgeregt seid, wer da mit wem usw. Ich fände es ja selbst irgendwie ungemütlich, wenn alle so drauf wären wie ich. Andereseits…

"ruby" September 27, 2013 um 21:26

@ Morph
geht halt nichts über ein schönes Spiel …

Schatten September 27, 2013 um 21:29

@Morph

“Andererseits…”

Das erinnert mich an die Anekdote von Cioran, der berichtet, wie er der schwerhörigen, alten Greisin seine Probleme beichtete – und egal was er erzählte, die Alte schrie:”Da kann man nichts machen”.

Frustriert ließ er die wohl Schwachsinnige stehen.

Erst später kam ihm die Erkenntnis: Die Alte hatte recht…

“Da kann man nichts machen! “

Andreas Kreuz September 27, 2013 um 21:41

Nö, das stand alles schon vorher fest.

Soldat Schwejk September 27, 2013 um 21:45

@ ruby

Wahlkampf, O.K. Aber Weisheiten durch Rauchschwaden verkünden, das macht der HS noch eine Weile. Zumal wenn das Abendland in Gefahr ist. Und wenn’s dann irgendwann der dritte Doppelgänger machen muß.

@ Schatten – “Wie wird sie in die Geschichte eingehen?”

Hm… hängt wohl mehr von den Geschichtsschreibern und von deren Zeitgeist dereinst ab.

Neuer Bismarck? Also grandios taktiert, solange im Amt… und dabei ein europäisches System geschaffen, das später krachend zugrunde geht?

Andererseits, paßt dann doch nicht, AM hat das fragile System nicht selbst geschaffen wie Bismarck, sondern geerbt, und sie muß es in der Phase des Auseinanderbröckelns verwalten. Also vielleicht lieber ein neuer Breshnew. :-)

Muß bei AM immer an eine Textzeile von den TV Personalities denken: “Violence in a Velvet Glove”. Den dazugehörigen Song verlinke ich mal nicht, da geht’s um die katholische Kirche…

@ Morph

Ja, siehste, Du brauchst eben auch die unten herumgestikulierenden Mützenträger zum Mützehauen. Kann nicht jeder auf dem Dach herumturnen und von oben nur Mütze hauen. Na gut, trifft oft genug auch die richtigen Mützen. Würd selbst auch gern häufiger Mütze hauen, aber man kann nicht zu oft aus der Rolle fallen…

holger September 27, 2013 um 21:58

Soldat

—>>>Andererseits, paßt dann doch nicht, AM hat das fragile System nicht selbst geschaffen wie Bismarck, sondern geerbt, und sie muß es in der Phase des Auseinanderbröckelns verwalten.”

Bismarck hat mit AM so viel zu tun, wie ein Delphin mit einem Hai… Es gibt 2 Systeme… frag den ollen Albert Pike :D

Doktor D September 27, 2013 um 22:18

Sagt mal, SPD-Versteher, kann mir jemand das Mysterium Steinmeier erklären: 2 Niederlagen an führender Stelle mitorganisiert, völlig illoyal gegenüber Parteivorsitzenden und Parteitagsbeschlüssen… aber immer weiter vorne dran. Warum geht das bei der SPD?
(Das ist keine rhetorische Frage.)

"ruby" September 27, 2013 um 22:27

@ Doktor Dolittle
“SPD-Versteher” – das gibt die gelb-rote Karte !
Frank-Walter war doch für die Geheimdienstkoordination zuständig
;-)
Da gibt es noch genug Dossiers .

"ruby" September 27, 2013 um 22:32

@ Soldat S
“Rauchschwaden” wunderbares Wort, wie Nebelkerzen …
für Holger AM`s Hymne
http://www.youtube.com/watch?v=j09hpp3AxIE

"ruby" September 27, 2013 um 23:09

Na Gott sei Dank
http://www.dradio.de/aktuell/2266588/
sonst kriegen die Christlichen noch Herzinfarkte nächste Woche, wo, wenn in Italien die Regierung floppt, wieder auf Rettungsmodus geschaltet wird.
Ein Fall für Angela und die Steuerzahler .

wowy September 27, 2013 um 23:33

Die GroKo sollte kommen und sie wird kommen. Denn jetzt stehen die “europäischen Wochen” an und dafür braucht man eine Grundgesetzänderung (oder sollte man besser Abschaffung sagen?). Die 2/3 Mehrheit in Bundestag und Bundesrat ist mit der GroKo gegeben. Aber das mit Europa sagte ich ja bereits mehrfach…
Zusammenfassung von Wolfgang Michal
http://www.carta.info/64742/grose-koalition-ist-mist/

wowy September 27, 2013 um 23:37

Dann wird es definitiv Zeit für 20 IV GG

Morph September 28, 2013 um 00:04

@schweijk

“Du brauchst eben auch die unten herumgestikulierenden Mützenträger zum Mützehauen.”

Im Gegenteil. Das sind bloß alles Tests. Und mich irritiert (zunehmend), dass da keine höhere Etage zu sein scheint, wo ich mich doch im Souterrain aufzuhalten glaube. Aber im Souterrain wovon eigentlich?

Doktor D September 28, 2013 um 00:19

@ruby: Ach Quatsch, was soll man denn gegen den typischen sozialdemokratischen Funktionär in der Hand haben? Dass er die Sekretärin gepimpert hat und mal fan von trotzky oder whatever war?

someone September 28, 2013 um 01:47

@Doktor D: Den braucht man noch für die große Koalition.
’17 oder früher, falls sie auseinanderbricht kann er dann als Bauernopfer bzw. letzter Vertreter einer vergangenen Ära sich aufs Altenteil zurückziehen.

"ruby" September 28, 2013 um 03:38

@ Morph
“… puzzled by this labyrint…”
http://www.youtube.com/watch?v=oiFY2FXv3vM

"ruby" September 28, 2013 um 03:51

Zur Erinnerung an 2001 als ich mit Uli vor dem Konzert Siesta halten durfte beim Soundcheck und Don Airey Pizza mampfte …
http://www.youtube.com/watch?v=lC0FMuXB47Y

"ruby" September 28, 2013 um 07:10

Ein Besuch im Wilhelm Busch Museum in Hannover lockert in aller Ruhe auf :
http://www.faz.net/aktuell/politik/fraktur/fraktur-die-sprachglosse-in-aller-ruhe-12593997.html
;-)
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben
http://media0.faz.net/polopoly_fs/1.2590588!/image/664295002.jpg_gen/derivatives/width610x580/664295002.jpg
Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder keine Frage.

"ruby" September 28, 2013 um 08:51
"ruby" September 28, 2013 um 10:32

@ Doktor D

FWS : Zuchtmeister der Fraktion und trotzdem ein smarter Frauenversteher -der ist so soft !

Günter Bannas hat es vor der Wahl erklärt, Angela ist zu feige, sich zur Minderheitenkanzlerin wählen zu lassen, wenn es keine Groko und kein Schwarz-Gelb gibt. Sie setzt dann auf Neuwahlen.
Aber selbst diese sind dann wegen des Griechenlandaustritts aus dem Währungsraum (keine Steuerzahlerkohle mehr – Lügenboykott bis zu einem neuen EU-Vertrag) und dem Glaubwürdigkeitsverlust verloren. Der Personalwechsel wird folgen .
Der SPD bleibt nur die realistische Annäherung an die Mehrheit von 2RG – in einer Kanzlerschaft mit Minderheitenregierung oder durch vernünftige Kommunikationsstrategie und Härte bei Neuwahlen mit Europawahlen am 25. Mai 2014 bereits jetzt zu antizipieren. Echte politische Maloche …
Aber Alles Absolute Annahmen Akuter Abgedrehter ;-)
6fach A !!!!!!

GroKo ist ohne Grundgesetzänderung und durch Aufgabeunfähigkeit der politischen Standpunkte nicht kompromissfähig – einfach nur Pech für …
Ausserdem will die Basis, Länder, Kommunen, diese nicht.
Und was willste mit Horst Seehofer vereinbaren … Kurtaxe für Guantanamo? Zeitdruck exklusive – ohne Lächerlichkeitsverdacht; Gründlichkeit geht vor oder?
Also wer hält die Neujahrsansprache?

h.huett September 28, 2013 um 11:28

Ich empfehle eine Sequenz, die bei Minute 1:47 beginnt. Erstaunlich.

holger September 28, 2013 um 11:41

https://www.youtube.com/watch?v=PHe0bXAIuk0

world economics in 30 seconds

"ruby" September 28, 2013 um 12:18

@ HH
;-) ;-) ;-)

JHM September 28, 2013 um 12:22

@ h.huett

Erstaunlich, allerdings.

Aber: Mag es sein, daß die Mutti das generell nicht so hat mit nationalem Pathos und Fähnchengedöhnse? Das war ja sicher auch ein langer Tag am 22. September. Und diese ganzen Jubeltanten da auf dem Podium, die dauernd im Weg herumtanzen, sowas kann einen ja schon auch nerven. Und zudem wird einem doch seit Jahren gesagt, daß sich der Nationalstaat zugunsten von Europa bitte auflösen soll. Also irgendwie verschwinden soll, aufgehen in einem europäischen Wasauchimmer. Besonders gilt das doch für diesen trägen Elephant da in der Mitte des Ladens, der immer wieder Ärger macht. Irgendsowas in der Art vielleicht? Ich liebe ja krude Verschwörungstheorien.

holger September 28, 2013 um 12:40

JHM

Was meinste denn, warum die Göttin als in die Umkleide der DFB Buben zum Popel Bruder geht, wenn es um was geht?

VOODOO :D

holger September 28, 2013 um 12:43

JHM

der letzte WM Titel WAR 1990 warum wohl?

holger September 28, 2013 um 12:45

Und JHM in Europa 1996

danach WER ? Fronkraisch Griechen Spanien Spanien…

Stefan Wehmeier September 28, 2013 um 12:59

WUNSCHDENKEN

dadurch gekennzeichnet, dass

es 1. niemals
es 2. wahrscheinlich
es 3. immer später als gedacht aber bestimmt
es 4. immer weil
a) es gar nicht anders geht
b) es sich selbst erfüllend

in Erfüllung geht.

1) Politisches Wunschdenken:
http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/was-passiert-wenn-nichts-passiert.html

2) Ist gar kein Wunschdenken, sondern das, was den „Alltag“ bis zum Jüngsten Tag erträglich macht: http://www.juengstes-gericht.net

3) Apokalyptisches Wunschdenken:
http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/01/2012.html

4a) Nur mutiges Wunschdenken:
http://www.deweles.de/globalisierung/mut.html

4b) Mutiges und phantasievolles Wunschdenken:
http://www.deweles.de/globalisierung/phantasie.html

f.luebberding f.luebberding September 28, 2013 um 13:16

Wehmeier

Etwas weniger links geht auch.

wowy September 28, 2013 um 14:50
Stefan Wehmeier September 28, 2013 um 15:26

@ luebberding

Es steht Ihnen frei, alles Wunschdenken mit weniger Links zu erklären.

Frankie Bernankie September 28, 2013 um 16:06

@luebberding

“Etwas weniger links geht auch.”

Ist das jetzt ein politisches Statement, oder was?

wowy September 28, 2013 um 16:11

OT
Vom Tal der Ahnungslosen ins Tal der Tãuschung:
http://www.golem.de/news/utah-data-center-neues-riesiges-nsa-rechenzentrum-geht-heimlich-in-betrieb-1309-101844.html

Wo ist eigentlich Edward Snowden?

holger September 28, 2013 um 16:43

Es bleibt euch nix anderes übrig, als POPEL zu fressen… LOL :D

Die Linke ist ja so Befähigt… LOL als überwinden se was…

Besonders die Halunken auch JanZ Groß Bärlin…

Die haben ja auch Jugend hinter sich SED LOL

Heil Gysi

holger September 28, 2013 um 16:44

Es gibbet doofe und dumme Menschen… Aber inner Ostzone treten se konzentriert uff…

holger September 28, 2013 um 16:46

Ich denke ja, das lag an den Chemikalien die die fressen mussten in der Diediearr

holger September 28, 2013 um 16:47

Hast du mal nen Alllüüüü ?

holger September 28, 2013 um 16:48

Also wenn es minderwertige Kreaturen gibt… nur zu LOL :D

Soldat Schwejk September 28, 2013 um 22:50

@ H. Hütt 11:28

Oh, das ist richtig klasse. :-D Ich muß ja gleich den launischen Breshnew-Vergleich relativieren… der bezog sich auf die mögliche spätere Einordnung, so in der Herrschaftsabfolge eines Machtgebildes… gewiß nicht auf die Person…

Die von AM exekutierte Politik ist zwar wirklich verabscheuenswert… aber ich bekenne: es gibt immer wieder so Momente, da stellt sich eine gewisse Sympathie für die Person ein. Allein schon wegen der Mimik. – Sprechblase dazu: “Oh Gott, was macht dieser Depp denn jetzt… will der, daß wir alle am nächsten Tag deutschlandfahnewedelnd in der europäischen Presse & Fernsehen gezeigt werden?”

Fast vermute ich, wäre sowas vor der Wahl dokumentiert und nur oft genug im Fernsehen gezeigt worden, dann hätte es für die absolute Mehrheit gereicht.

Wir wollen die ganze Scheiße ja, aber wir wollen sie nicht so explizit, und schon gar nicht wollen wir mit irgendwelchen Symbolen dafür einstehen, die wir uns anderntags wieder ans Fußballfanhütchen heften… Schwarzrotgold is Spaß, und all das andere da is irgendwie kagge… aber so is eben…

@ Holger

Warum bloß gab man dem Stalin
für Ku’damm und Grunewaldtanne
manch thüringisches Tal hin
und nicht die Welfen-Savanne?

@ Morph – “…mich irritiert (zunehmend), dass da keine höhere Etage zu sein scheint, wo ich mich doch im Souterrain aufzuhalten glaube. Aber im Souterrain wovon eigentlich?”

Nu sagste schon immer (zu Recht), daß die Religiösen aller Art die Bekloppten sind. Und dann haste plötzlich ein topisches Modell (hat jetzt nix mit @topi zu tun), in dem Du Dich im Souterrain wähnst? – Also irgendwie scheint Ihr mir im Westen alle an einer Art fehlender Transzendenz zu leiden… die einen werden zu weltlichen Manichäern, die anderen führen wirre Reden über kosmische Energien… und selbst erwiesene Parteigänger der Aufklärung wollen dann plötzlich noch eine Ebene über ihrem Diskurs-Souterrain…

Ich stelle als ostelbischer Heide mal ein anderes gerade ersonnenes topisches Modell vor. Es gibt die untere Etage, da findet der Diskurs statt, mit herumlaufendem Publikum, Gruppen- & Rudelbildung. Darüber gibt es eine Beletage unserer jeweiligen narzißtischen Selbstüberhöhungen und Projektionen.

Und wenn darüber noch etwas herumtapern sollte… dann spukt es…

niemand September 29, 2013 um 02:00

>”Schwarzrotgold is Spaß”

Das ist recht offensichtlich nicht Merkels Maxime.

>”und selbst erwiesene Parteigänger der Aufklärung wollen dann plötzlich noch eine Ebene über ihrem Diskurs-Souterrain…”

:D

holger September 29, 2013 um 09:25

Soldat

was mir so auf die Wurst geht ist: Die „Sozialisten“ wollen nur tolle Dinge machen. Als immer was überwinden. Aaaaabeit für ALLE. Was iss das für ein kleingeistiger Schwachsinn? Wo liegt eigentlich das Problem darin, die AAAAAAABEIT zu überwinden, und trotzdem ein Einkommen haben zu können?

Sind diese kleinen Penner nicht inner LAAAAAGE etwas erkennen zu können? NEEE da quatscht man um Mindestlohn also Mindesteinkommen. Wo dem doofen dumpfbacken Michel eh nix von inner Tasche bleibt.

Mir geht das ganze links sozialistische Gequatsche aber so was von auffe Wurst, das glaubst du gar nicht. Weil bei denen auch nur ein Spruch gildet „Aaaaaaaabeit macht Frei“ … aaaaaber nebenbei den Kapitalismus überwinden… Würste sind das.

WANN kapiert das endlich mal einer, dass es in Zukunft NICHT für jeden AAAAAAABEIT geben tut?

Und das man nicht alles über AAAAAbeit definieren muss? Besonders nicht das Income?

Die Würste sinn nich inner LAAAAAAGE Kapital vom Geld zu trennen. Weil diesen Hafenpissern aaaaber auch nix inne Rübe kommt. Rübe = Kapital.

Ich habe oben ein Vid verlinkt… indem iss noch nicht alles eingepinselt. Hier noch einmal in 30 Minuten… wer sehen kann soll sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=PHe0bXAIuk0

Da gibbets kein I=S etc.pp. Das iss was für Arschfurunkel

Weisste WARUM der Mönsch aaaaaabeiten tut? Weil er es MUSS aus inneren Trieb.

Ich hasse diese ganzen Vollpfosten Überwinder. JEDE RE-GIER-UNG könnte wenn se wollte, diese Mißstände auch in JANZ Europa beenden. Von Dato auf Morgan.

ABER NEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN… es soll ja nicht sein.

Das ABER HYPER POLY gebildete OSSIS, das nicht zu verkennen mögen, das verwundert mich dann doch.

Nich der KAPITALISMUS muss überwunden werden, sondern die AAAAABEIT…

Vermutlich verlange ich aber nen büschen zu ville…

Keynesianer September 29, 2013 um 09:57

Wählerverhöhnung beim Don Alfonso:

Wir sind die 1% und sagen: Danke!
http://stuetzendergesellschaft.wordpress.com/2013/09/25/wir-sind-die-1-und-sagen-danke/

Da haben wir die Leute, die ihr vieles Geld wirklich nicht mit Aaaaaaabeit verdienen müssen, jedenfalls nicht mit eigener Aaaaaabeit.

Der liebe @Holger darf uns aber noch erklären, wie wir Nicht-Erben und Nicht-Gauner und Nicht-Presstituierten so einfach mal ohne Aaaabeit zu unserem Geld kommen sollen, das wir für ein menschenwürdiges Leben bräuchten.

Morph September 29, 2013 um 10:06

@schwejk

“Es gibt die untere Etage, da findet der Diskurs statt, mit herumlaufendem Publikum, Gruppen- & Rudelbildung.”

Diese egale-egalitäre platte Ebene des Diskurses gibt es m.E. nicht. Und Gruppen- und Rudelbildungen brauchen topische Modelle. Anders können sie gar nicht sich selbst als die bessere, interessantere, legitimere, bedürftigere Alternative gegenüber dem Rest beschreiben.

Und meine Metapher vom Souterrain soll nur besagen, dass ich es schwierig finde, an der Gruppen- und Rudelbildung mitzuwirken. Und meine Verwunderung bezieht sich darauf, dass eine solche Gruppen- und Rudelbildung offenbar gar nicht mehr ersnthaft betrieben wird, sondern nur noch entweder unemphatisch oder bekloppt, entweder im Stil situativer Pragmatik und für ein imaginäres Publikum oder im Stil narzisstischen Durchdrehens. Beides stiftet keine stabilen Orientierungen.

h.huett September 29, 2013 um 10:23

Schweijk

Es gibt für manches Gründe, in einem Fall, der hier keine Rolle mehr spielt, auch besondere. Lassen wir es dabei.

"ruby" September 29, 2013 um 10:29

@ Schatten
Es hört nicht auf die versteckten Plagiatoren umzudrehen,
Gänsemarkt bleibt unvergessen!
Lammert, Steinmeier und Konsorten, wer spielt zur Zeit immer noch mit gefälschten Karten?
Im Personalerneuerungskarussell gibt es keinen halt für Posten.

@ HH
das Ekelpaket beim “Hosen”song ist der Pofalla und auch der Geissler stimmt wieder in den Chor ein …

@ Morph

Aufklärung im Souterrain und in Überebenenetagen ;-)

G+S wird auf der 44. geführt . Von da oben ist springen angesagt, so wie bei Monty Python im Insurancefilm, muss jedoch nachgeholfen werden.
Wer kann noch einmal auf den vorausgewählten USA-Aufseher für EU-Bankenaufsicht hinweisen?

Jetzt sollen Tatsachen geschaffen werden.
Festschreiben im ausservertraglichen Zustand der EU-Institutionen und durch ihre ausgewählten Akteure .
Wie kommen Aufklärer da hinein ?

Im arte+7 Film sitzt der Sven Giegold bei der Draghi-Anhörung staunend dabei …
Who ist coldblooded enough to destroy the huge Banks ?

Morph September 29, 2013 um 11:00

@ruby

Boah ey, Du schaffst es immer wieder, einem auf nervenzersetzende Weise Deine schreckliche Beklopptheit vorzuführen, mit Deinem beknackten Bob-der-Baumeister-Gequassel! “Juchhuuh, Revolution! Können wir das schaffen? Yo, wir schaffen das!! Und drei… vier…: Ssstataaa tirallalaaa!” (mit Techno-’Mucke’ unterlegt).

Entsetzlich!! :-(

"ruby" September 29, 2013 um 12:01

@ Morph
dann eben das
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/2268943/
oder das
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/eurokrise-warum-tranken-die-pferde-nicht-12588613.html

gibt genug wundervolle Nachdenker in den Institutionen .

aus der Soziologenkritik:
“Hayek hat zwar die Liberalisierungstendenzen der internationalen Märkte nach dem Ende der keynesianischen Arä richtig vorausgesehen. Aber das Ergebnis, wie wir es heute kennen, bestätigt die Hayeksche Theorie keineswegs, sondern fällt für sie vernichtend aus. Die Märkte werden als „Entdeckungsverfahren“ nur mit lokalem Wissen ausgestatteter Akteure konzeptualisiert, dessen unterstellte Optimalitätseigenschaften sich freilich, Hayek zufolge, durch keine Theorie und keine Planung rekonstruieren lassen. Freie Märkte bewirken das Optimum und das Optimum wiederum ist nichts anderes als das, was freie Märkte bewirken.”

Letzter Satz “kling” nach Tautologie an.

"ruby" September 29, 2013 um 12:11

@ Morph
Die EU-Kommission hat die West/LB zerschlagen.
Das ehemalige Zentrum sozialdemokratischer Finanzströme der Realpolitik in westdeutscher Tradition
Sind die bekloppt?

Think positive September 29, 2013 um 13:39

@holger
was mir so auf die Wurst geht ist: Die „Sozialisten“ wollen nur tolle Dinge machen. Als immer was überwinden. Aaaaabeit für ALLE. Was iss das für ein kleingeistiger Schwachsinn? Wo liegt eigentlich das Problem darin, die AAAAAAABEIT zu überwinden, und trotzdem ein Einkommen haben zu können?
Sind diese kleinen Penner nicht inner LAAAAAGE etwas erkennen zu können? NEEE da quatscht man um Mindestlohn also Mindesteinkommen. ..
Mir geht das ganze links sozialistische Gequatsche aber so was von auffe Wurst, das glaubst du gar nicht. Weil bei denen auch nur ein Spruch gildet „Aaaaaaaabeit macht Frei“ … aaaaaber nebenbei den Kapitalismus überwinden… Würste sind das…

Die Würste sinn nich inner LAAAAAAGE Kapital vom Geld zu trennen. Weil diesen Hafenpissern aaaaber auch nix inne Rübe kommt. Rübe = Kapital. …
Weisste WARUM der Mönsch aaaaaabeiten tut? Weil er es MUSS aus inneren Trieb.
Ich hasse diese ganzen Vollpfosten Überwinder. JEDE RE-GIER-UNG könnte wenn se wollte, diese Mißstände auch in JANZ Europa beenden. Von Dato auf Morgan. …
Nich der KAPITALISMUS muss überwunden werden, sondern die AAAAABEIT…

„Arbeit abschaffen!“ statt „Kapitalismus abschaffen!“?

Nun ja, die Kapitalisten haben für sich die Arbeit abgeschafft, weil sie „ihr Geld arbeiten lassen können“.

Also alle zu Kapitalisten machen?

Alle mit einem arbeitsfreien Einkommen ausstatten.?
“Geld für alle ohne Arbeit!” als neue revolutionäre Forderung?

Es gibt dabei nur ein Problem: Geld arbeitet nicht!

Wenn alle Geld bekommen ohne zu arbeiten, wer macht dann die notwendige Arbeit?

holger September 29, 2013 um 13:48

John Meineid K.

—>>>Der liebe @Holger darf uns aber noch erklären, wie wir Nicht-Erben und Nicht-Gauner und Nicht-Presstituierten so einfach mal ohne Aaaabeit zu unserem Geld kommen sollen, das wir für ein menschenwürdiges Leben bräuchten.”

Sach mal… wie wohl?

Wie kömmst du denn zu Öcken? Oder ein Hütt oder ein Lübberding?

Nennt ihr das wirklich Aaaabeit?

Dummes Zeuchs sabbeln kann ich auch…

INDEM MAN DAS GELD verschenkt… und vorher per Mausklick produziert/macht

Jede Hausfrau wäre nicht verlegen darum, einen Fehlbuchung zu NUTZEN…

ODÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄR?

Selbst Morph würde rallig werden, wenn sein Konto aus dem nichts “Wachsen” würde…

holger September 29, 2013 um 13:49

TP

—>>>Wenn alle Geld bekommen ohne zu arbeiten, wer macht dann die notwendige Arbeit?”

Wenn SE KEINER MEHR MACHT, dann wird eben VERRECKT!

holger September 29, 2013 um 13:50

TP

War AM ANFANG DAS GELD? ODÖÄÄÄÄR das KAPITAL?

holger September 29, 2013 um 13:56

WOMIT

verdient sich Wurstfinger Morph die Kohle? Braucht die Menschheit so einen? Oder mich? Mich bestimmt nicht.

Aber eines ist sicher… Morph brauch ein JEDER…

holger September 29, 2013 um 14:11

Und da kommen wir nämlich zum Kern der Sache…

Ich wohne aufm Kaff/Dorf… wenn ich mir Rindfleisch kaufe, weiß ich wer dahinter welche Aaaaabeit gemacht hat. Das Mistviech wächst fast von alleine. Der Schlachter legt Hand an.

Wenn ich aaaaaber im Aldi Nord mir die gurke kaufe, weiß ich nicht, was dahinter iss.

Die AAAAABEIT is Anonym !!!

MIR iss es egal, wer mir den Curry-King fix un fertisch macht. Mikrowelle uff un rinn damit.

Wichtig iss nur, dass der Curry-King im Regal (Lager) liegt. Ob von Robotnicks geschnitten und versauct oder mit de Hände Aaaaaaabeit.

Un wenn keiner mehr BOCK auf Aaaaabeit hat (Strike) dann iss es eben so. Dann liegt eben nichts mehr im Lager (Regal)

Think positive September 29, 2013 um 14:16

Fest steht:
Der Kapitalismus schafft künstlich Arbeit, die in einer rationalen und gemeinwohlorientierten Ökonomie nicht mehr notwendig wäre.

Beispiele:
Weckung künstlicher Konsumbedürfnisse durch Werbung
Obsolenzproduktion
Pseudo-Ökonomie, z.B. Sport- und Unterhaltungskommerz
Finanz- und Versicherungswirtschaft, Steuerberatung, Sozialarbeit, Arbeitslosenverwaltung etc.
Kapitalistische Betrugsökonomie
Rechtsmissbrauch, z. B. Abmahnwesen
etc.

Bei einem Systemwechsel könnte
1. mit Rationalisierung und Automatisierung ein erheblicher Teil der Arbeit reduziert werden sowie
2. die Arbeit auf alle umverteilt werden, die Arbeitszeit so erheblich gesenkt und zugleich das allgemeine Wohlstandsniveau erheblich angehoben werden.

ABER.
Die Arbeit würde nicht verschwinden.

Beispiele:

Die größte Branche in unserer Gesellschaft ist gegenwärtig das Gesundheitswesen. Über 10% des BIP, fast 5 Mio. Beschäftigte. Wie soll/kann man dieses vollautomatisieren?
https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2013/01/PD13_037_23621.html

Erziehungs- und Bildungswesen:
Vollautomatisierte Krabbelstube, vollautomatisierter Kindergarten, vollautomatisierte Schulen, vollautomatisierte Universitäten?

Bereiche der Verwaltung, Exekutive und Judikative:
Vollautomatisierte Polizei? Vollautomatisierte Rechtsprechung? Vollautomatisierte Feuerwehr?

Verkehrswesen?
Vollautomatisierter Straßen-, Schienen-, Schifffahrts- und Luftverkehr?

Usf.

holger September 29, 2013 um 14:41

—>>>Verkehrswesen?
Vollautomatisierter Straßen-, Schienen-, Schifffahrts- und Luftverkehr?”

Kömmt… schon mal was von GPS gehört?

Autopiloten?

—>>>Erziehungs- und Bildungswesen:
Vollautomatisierte Krabbelstube, vollautomatisierter Kindergarten, vollautomatisierte Schulen, vollautomatisierte Universitäten?”

Vollkommen was anderes…

—>>>Bereiche der Verwaltung, Exekutive und Judikative:
Vollautomatisierte Polizei? Vollautomatisierte Rechtsprechung? Vollautomatisierte Feuerwehr?”

Haben wir bald auch zu 100%… Drohnen, Brandmelder, Sprinkler…

—>>>Die Arbeit würde nicht verschwinden.”

Nö… das sage ich ja nicht.

Es gibt genug zu tun…

~ AUSTERITY vs. BINGEISM ~ September 29, 2013 um 15:33

~ AUSTERITY vs. BINGEISM ~

Vielleicht hast @Du Lust, Dich an einem kleinen Intelligenztest zu beteiligen? Ja? Prima! Also los geht’s!

——————–

Teilen Sie die Länder der EU in zwei Gruppen ein!

GRUPPE I:

… hier bitte alle Länder einsortieren, die KEINEN “Austeritätskurs” betreiben, sondern sich vollsaftig zusätzlich verschulden, i.a.R. um sich damit auch weiterhin einen irrational-überschwenglichen Lebensstandard auf Pump zu gönnen.

GRUPPE II:

… hier bitte das Land einsortieren, das EINEN brutalstmöglichen “Austeritätskurs” gegen das eig’ne Volk betreibt (Stichwort: “zu Tode sparen”) und zwar seit mindestens 1998 unter dem (späteren) Rothschild-Mann Gerhard “Brüning 2.0″ Schröder (SPD) und seit 2005 unter der us-hörigen Angela “Brüninghilde 3.0″ Merkel (CDU)

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/250355/umfrage/haushaltssaldo-der-eu-laender/
——————–

Und zum Schluß noch was zum aktuellen Stand der innereuropäischen “Austeritäts”-Entwicklungen:

o “Deutschland senkt Schulden um 34 Milliarden Euro”

http://www.welt.de/wirtschaft/article120399672/Deutschland-senkt-Schulden-um-34-Milliarden-Euro.html

o ” … dass Frankreich in diesem Jahr wohl bei 4,1 Prozent (~80 Milliarden!!!) Neuverschuldung liegen wird und damit über der eigentlichen Zielvorgabe läge. Diese hatten EU und Frankreich im Sommer dieses Jahres vereinbart.”

http://www.dw.de/eu-ermutigt-frankreich/a-17117566

Linus September 29, 2013 um 15:53

“There must be some way out of here” said the joker to the thief
“There’s too much confusion”, I can’t get no relief
Businessmen, they drink my wine, plowmen dig my earth
None of them along the line know what any of it is worth.

“No reason to get excited”, the thief he kindly spoke
“There are many here among us who feel that life is but a joke
But you and I, we’ve been through that, and this is not our fate
So let us not talk falsely now, the hour is getting late”.

All along the watchtower, princes kept the view
While all the women came and went, barefoot servants, too.

Outside in the distance a wildcat did growl
Two riders were approaching, the wind began to howl.

Linus September 29, 2013 um 15:57
Leselotte September 29, 2013 um 17:01
"ruby" September 29, 2013 um 18:58
Soldat Schwejk September 29, 2013 um 19:28

@ Holger

Ich mach mal einen Versuch, “The Linkspartei according to Schwejk”… Mit besonderer Berücksichtigung der Frage Arbeit & Geld, wobei ich die Idee, Geld von Arbeit zu entkoppeln, mal kurz unter “BGE” fasse, obwohl ja nicht alle derartige Konzepte “echte” BGEs sind.

Also, stellen wir uns ein Koordinatensystem vor, bestehend aus den Quadranten Links Oben, Rechts Oben, Links Unten, Rechts Unten. “Oben” und “Unten” bezeichnen wirklich unterschiedliche Grade von Organisationsmacht. “Links” und “Rechts” dagegen sind nicht wirklich politisch gemeint (wäre ja eh zu velwechsern), sondern mehr auf die Landkarte bezogen, wo der Osten ja in der Regel rechts ist…

Dann sagen wir der Einfachheit halber mal, es gibt 4 große politische Milieus in der PDL, und jedem wird ein Quadrant zugeordnet.

Rechts oben:
Die Karriere-Ossis. Eine Art machtorientierte Ost-Sozialdemokratie unter den Bedingungen weitgehend deindustrialisierter Landstriche ohne Gewerkschaften. Die meisten Landes- und Kommunalpolitiker im Osten. Ideologisch wenig festgelegt. Instrumentelle Vernunft der Verwaltung. Common sense ist die Vertretung ostdeutscher Länderinteressen. Kulturell durchaus auch anschlußfähig an konservative Positionen.

Links oben:
Die Gewerkschafter. Innerparteilich dominant in der Gruppierung SL (Sozialistische Linke). Starkes westliches Übergewicht, Verdi v.a. viel vertreten. Ziemlich klar konturierte wirtschaftspolitische Vorstellungen (Keynes). Programmatisch recht stark aufgestellt, weil da auch so ein kleiner Verdi-ThinkTank dahintersteht. Der einzige Quadrant mit europapolitischer Ausstrahlung (teils ziemlich euroskeptisch).

Links unten:
Die Radikalinskis. Ein breiteres Spektrum von Antikapitalisten (v.a West) aus verschiedenen Zusammenhängen, vereint in der AKL (Antikapitalistische Linke). Z.T. Aktivisten aus Bewegungen,teils ziemlich anti-parlamentarisch drauf, auf jeden Fall gegen Regierungsbeteiligungen. Systemfrage steht im Vordergrund, und natürlich Marx.

Rechts unten:
Die Emanzen (geschlechtsunspezifisch). Eine Gruppierung ist die EmaLi (Emanzipatorische Linke). Eher jüngere Leute aus dem Osten, sehr “liberal” im amerikanischen Sinne, dabei aber mit sozialpolitischem Schwerpunkt. Wenig system-fixiert, ideologisch nicht so festgelegt; auf diesen Quadranten dürfte am ehesten @BBs “Radikaler Humanismus” zutreffen, allerdings sind sie – zu @BBs vermutlichem Mißgefallen – kulturell durchaus auch “postmodern” drauf. Ein bißchen nerdig.

Wenn sie nun nicht alle miteinander in der Linken wären, was wäre die jeweilige nächstbeste Perspektive?

Rechts oben: Eine Art Ost-CSU
Links oben: SPD-Linke
Links unten: K-Gruppen
Rechts unten: Egalitäre Piraten.

So, und nun zu der BGE-Frage. Dazu verhalten sich die Quadranten ganz unterschiedlich. In umgekehrter Richtung:

Rechts unten:
Unter den Emanzen findet das BGE große Unterstützung und ist eine ziemlich zentrale Idee. Hier werden die einzelnen Konzepte auch inhaltlich diskutiert.

Links unten:
Nicht ganz einheitlich. Den radikaleren Radikalen gilt natürlich ein BGE nur als eine Einrichtung zur Stabilisierung des Kap., während es bei den durchaus zahlreichen pragmatischen Radikalen auch viel Zustimmung und Sympathie für die Idee gibt.

Links oben:
Die Gewerkschafter bekämpfen die BGE-Ideen unversöhnlich und mit schwerem Geschütz. Nun, gewerkschaftliche Organisationsmacht gibt es halt nur, wenn möglichst viele Leute über Erwerbsarbeit organisiert werden.

Rechts oben:
Die Karriere-Ossis finden das ganze exotisch. Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht. Klingt irgendwie utopisch, und zuviel Utopie könnte den eigenen Karriereambitionen schaden. Außerdem klingt es so, als würde es teuer, und dann doch lieber mehr Geld für die ostdeutschen Kommunen…

Soweit mein Modell… Unterhalte mich aber nur gelegentlich mal mit PDL-Genossen… manches ist vielleicht ein bißchen zugespitzt, und so ganz ohne eigene Wertungen kommt es nicht aus… also falls jemand mit besserer Innenansicht Korrekturen am Bild anbringen will… bitte, nur zu…

holger September 29, 2013 um 20:00

Soldat

das kommt schon ganz gut hin… würde ich so teilen können.

Schatten September 29, 2013 um 20:08

@think positive

Zur geplanten Obsoleszenz hat Siftung Warentest im August eine Untersuchung herausgebracht – Ergebnis: nix nachweisbar

Klar, viel Billigprodukte, aber ohne böse Absicht – besser wäre halt teuer und teuer verkauft sich nicht.

Und zu den “künstlichen Konsumbedürfnissen”: sind alle umsatzsteuerpflichtig – und mit weniger Umsatzsteuer hat man als Staat auch weniger Geld für Rüstung z.B.

War ein echtes Problem des real existierenden Sozialismus. Der Konsum bringt ganz schön Steuern ein.

Mal abgesehen davon: Wer soll entscheiden und in welchem Rahmen, was denn nun ein “künstliches Konsumbedürfnis” ist?

Frankie Bernankie September 29, 2013 um 23:12

Minderheitsregierung? Grosse Koalition? Schwarz-Grün? Mit Steuererhöhung , Maut oder was auch immer. Die Spieler haben sich aufgestellt.
Man sollte die Dinge vom Ende her denken. Coole Ästhetik, die als Vorlage für so ein “Ende” dienen könnte, sei hier gegeben:

https://www.youtube.com/watch?v=UI6pSkIs_tc

“The Kid has got him!”

gelegentlich September 30, 2013 um 08:27

Hierzu paßt ein neues Buch, das Robert Misik bei Telepolis bewirbt unter der Überschrift „Staatsverschuldung ist Privatisierungspolitik“.
http://www.heise.de/tp/artikel/37/37367/1.html
Paßt zu den beobachtbaren Fakten, oder nicht?

Hardy September 30, 2013 um 10:21

“Was allerdings keinen Journalisten interessiert, der schon heute trotz erwiesener Unkenntnis Frau Merkel zur Siegerin ausruft.”

Die Süddeutsche Zeitung wusste am Wahlabend schon um 18:04, dass Merkel Kanzler bleibt. Die Journaille ist wirklich zum Fremdschämen.

Think positive September 30, 2013 um 12:14

@Schatten September 29, 2013 um 20:08
Zur geplanten Obsoleszenz hat Siftung Warentest im August eine Untersuchung herausgebracht – Ergebnis: nix nachweisbar
Klar, viel Billigprodukte, aber ohne böse Absicht – besser wäre halt teuer und teuer verkauft sich nicht.

Dass in der kapitalistischen Industrieproduktion Obsolenzproduktion dominiert, kann nicht ernsthaft bestritten werden. Die Testergebnisse der Stiftung Warentest widerlegen dies auch nicht.
Über den Zusammenhang von Werbung, Obsolenzproduktion und Kreditvergabe gibt es einen exzellenten Dokumentarfilm der Regisseurin Cosima Dannoritzer „Kaufen für die Müllhalde“:
http://vimeo.com/20190064

Und zu den “künstlichen Konsumbedürfnissen”: sind alle umsatzsteuerpflichtig – und mit weniger Umsatzsteuer hat man als Staat auch weniger Geld für Rüstung z.B.
War ein echtes Problem des real existierenden Sozialismus. Der Konsum bringt ganz schön Steuern ein.
Mal abgesehen davon: Wer soll entscheiden und in welchem Rahmen, was denn nun ein “künstliches Konsumbedürfnis” ist?

Zur Differenzierung:
Ein “künstliches Konsumbedürfnis” ist „künstlich“ geschaffen worden. Der Konsument würde die Ware nicht kaufen, wenn er dazu nicht von der Werbung „verführt“ würde. Es werden Dinge gekauft, die man nicht wirklich braucht bzw. gebraucht.

holger September 30, 2013 um 12:29

—>>>Ein “künstliches Konsumbedürfnis” ist „künstlich“ geschaffen worden. Der Konsument würde die Ware nicht kaufen, wenn er dazu nicht von der Werbung „verführt“ würde. Es werden Dinge gekauft, die man nicht wirklich braucht bzw. gebraucht.”

Genau so, wie man “künstliche Wissenschaften” kreiert, die auch keine Sau braucht. zB VWL

Alles eben eine “Glaubens-Sache”

Ablassbriefe brauchte auch keiner ODER?

holger September 30, 2013 um 12:32

Anstatt immer GEGEN irgenwas zu wettern, sollte man das eben sich “Tod” laufen lassen.

ODER braucht noch einer Pokemon Karten zum tauschen?

Mann Mann Mann

wichtig ist immer “Da-Gegen”

Es ist nun mal da… und wenn irgeneiner meint, das wäre nützlich dann iss das eben so.

Comments on this entry are closed.

{ 5 trackbacks }

Previous post:

Next post: