Die Vierte Gewalt im Tumult

by h.huett on 2. Januar 2014

Der folgende Text ist ein Beitrag von Tilo Jung und mir zur neuerlichen Debatte über den Journalismus.

Edward Snowden hat nicht nur den Datenhunger der Geheimdienste enthüllt. Seine Enthüllungen haben auch eine Debatte über den Journalismus in Gang gebracht. Sind Journalisten als Vierte Gewalt nicht immer auch Aktivisten? Oder ist Aktivismus mit Journalismus nicht mit einander vereinbar? Was hat das Handwerk des Journalisten mit einer politischen Haltung zu tun?

Die alte Schule grummelt: „Macht Euch doch nicht gemein mit einer Sache! Das dürft Ihr nicht! Meinung und Fakten müssen getrennt bleiben!“ Inzwischen haben haben auch die Journalistenschulen Abstand davon genommen, die Idee der reinen Objektivität als handwerkliche Leitidee zu vermitteln. Warum? Weil ihre Schüler nicht mehr daran glauben? Oder weil diese Idee blind gegenüber der tatsächlichen Praxis des Meinungsmarkts scheint?

Journalismus ohne Haltung unterscheidet sich kaum mehr von interessengeleiteter Öffentlichkeitsarbeit. Warum ist das so? Hinter der Idee der Objektivität verschwindet die Idee der Kritik. Wenn Kritik aber ausgeblendet bleibt oder nur zu ein paar Sorgenfalten im Bratenrock des Leitartiklers führt, dann macht sie sich selbst überflüssig. Oder lächerlich.

Das Gegenmodell dazu klärt auf, scheut nicht davor zurück, politisch und wirtschaftlich Mächtige scharf zu kritisieren, kann Fehlverhalten und Verantwortlichkeit bei Skandalen durch gute Recherchen dokumentieren.

Die betagte Verwunderung darüber, dass jeden Tag genau so viel passiere, wie in die Zeitung passt, illustriert den Sachverhalt ganz gut. Was nicht rein passt, kommt nicht rein – oder wird passend gemacht, hier etwas weglassen, da etwas hinzufügen, vor allem den Mus mit dem subjektiven Touch – und fertig ist eine gewisse Tageszeitung als Blutsuppe mit Titten.

Die Wiki-Leaks, die Chelsea Mannings und Julian Assange ermöglichten, brachten Bewegung ins Spiel. Die Enthüllungen kamen nicht dadurch zustande, dass ein kompetentes Recherche-Team viele Monate ermittelte. Plötzlich stand ein riesiges Paket an Originaldaten online. Assange hatte zwar mehreren Zeitungen das Recht des ersten Zugriffs eingeräumt, aber schon bald, als das dicke Paket der Daten komplett online durchsuchbar war, brach etwas zusammen. Plötzlich war es nicht mehr das Privileg (oder Monopol) der etablierten Medien. Plötzlich konnte auch ein aufgeräumter Datenanalyst in seiner Hackerbude einen Beitrag dazu leisten, den Skandal weiter aufzuklären.

Die Gatekeeper standen dem zunächst fassungslos gegenüber: So weit offene Scheunentore zu relevanten Daten stellten ihre Rolle der Auswahl und Gewichtung in Frage. Kein Wunder, dass sofort professionelle Sekundärtugenden ins Spiel kamen: das Gewichten, das Bewerten, das Kontextherstellen, also auch das Relativieren. Suspekt erscheint den Vertretern der traditionellen Medien das Selbstverständnis der Aktivisten. Suspekt erscheint ihnen das Zusammenspiel mit den Crowds im Netz. Bringt ihre verteilte Intelligenz mehr an analytischer Kraft in die Waagschale als die Old School Jungs und Mädels? Die Aktivisten konnten plötzlich die eigene Agenda durchsetzen – und das gelang ihnen mit lächerlich bescheidenen Finanzmitteln im Vergleich zu den Redaktionsbudgets der großen Medien. So etwas bringt nicht nur gelernte angesehene Redakteure ins Grübeln. Darüber denken auch Controller und Eigentümer und Aufsichtsgremien der Medien in privatem Eigentum nach.

Der Sturz Christian Wulffs
Ein interessanter Fall ist der Sturz Christian Wulffs. Bekannt ist heute, dass Journalisten über viele Monate eine Story recherchierten und schließlich Gerichtsbeschlüsse darüber herbeiführten, um an den Grundbucheintrag für das Haus von Wulff in Großburgwedel zu gelangen. Bekannt wurde eine nicht im vollen Umfang den Tatsachen gerecht werdende Antwort Wulffs an den niedersächsischen Landtag. Bekannt wurde schließlich auch eine Nachricht Wulffs auf dem Anrufbeantworter des Bild-Chefredakteurs. Hatte da jemand bloß die Nerven verloren? Hatte da die „gebende und nehmende“ Pressearbeit versagt? Oder gibt es Gründe dafür, den Fall Wulffs als neues Beispiel für eine mediale Hetzmeute zu lesen, die am Ende ihr Opfer zur Strecke gebracht hat? Man muss keine sonderlich große Sympathie für Christian Wulff oder das eine oder andere deutsche Presseerzeugnis haben, um das Zusammenwirken von etablierten Medien und einer netzbasierten Meute problematisch zu finden. Am Ende wurden durch die Frau des Bundespräsidenten selbst der Suchalgorithmus von Google und die Default-Antworten im Suchfenster zu einem Fall für die Gerichte.

Haben im Fall Wulff die etablierten journalistischen Techniken der Gatekeeper funktioniert oder versagt? Ist der Fall Wulffs ein medialer Erfolg? Oder dokumentiert er ein Versagen der viel gepriesenen alten journalistischen Sekundärtugenden? Ist den Klassikern die Kontrolle über die von ihnen angestiftete Jagd entglitten? Oder ging es gar nicht mehr um Kontrolle, sondern um die Exekution eines Exempels: Seht her, wie wir einen zur Strecke bringen, und fürchtet diese Macht?

Der Held Edward Snowden
Die Enthüllungen Edward Snowdens schreiben inzwischen ebenfalls Geschichte. Ein Auftragnehmer der CIA und der NSA kommt den Diensten abhanden. Als Systemadministrator hat er über Monate Beweismaterial dafür gesammelt, was die Dienste tun, wie sie über die Stränge schlagen, welche Mittel sie verwenden und wie sie damit gegen Verfassungsgrundsätze der USA verstoßen. Heute sitzt Snowden in Moskau und genießt den zweifelhaften Schutz Wladimir Putins.

Erst wurde er zu einem Outlaw, zu einem Verbrecher abgestempelt. Sein Pass wurde ihm entzogen. Der Präsident von Bolivien musste in Wien zwischenlanden, damit seine Maschine nach dem flüchtigen Snowden durchsucht werden konnte.

Heute leitartikelt die New York Times, dass Edward Snowden ein klassischer Whistle-Blower sei und dafür rechtlichen Schutz verdiene. Warum ist sein Fall beispielhaft für die Diskussion um neue Medienformate, neue Medienrollen? Die erste Lektion erteilt uns das Schweigen der Bundeskanzlerin. Die Exekutive versucht, durch windige Erklärungen bzw. eisernes Schweigen den Überwachungsskandal auszusitzen. Die Pflege der deutsch-amerikanischen Freundschaft, das heißt, das Ziel, selbst auf die von den Amerikanern erhobenen Daten Zugriff zu behalten, hat für die Bundesregierung höhere Priorität als der Schutz des Grundrechts der informationellen Selbstbestimmung.

Wichtige deutsche Medien berichten seit Juni 2013 täglich über den Skandal. Demoskopen aber stellen fest, dass der Skandal die Bürger mehr oder weniger nicht berührt. Bestätigen die Demoskopen die robuste Haltung der Bundesregierung? Bestätigen ihre Befunde nicht auch den Machtverlust der Medien? Wirkt die Agenda von Spiegel, Zeit und FAZ nicht faktisch wirkungslos?

Die Legislative hat zwar mehrfach in aktuellen Stunden über den Skandal debattiert. Gregor Gysi erhielt sogar den Preis für die beste Rede des Jahres 2013. Aber das Parlamentarische Kontrollgremium, von Ausnahmen abgesehen, folgte der Regierungsmehrheit und wiegelte ab.

Die Judikative nahm – nach ersten Strafanzeigen beim Generalbundesanwalt – widerwillig und nur pflichtschuldig Ermittlungen gegen unbekannt auf und scheint ebenso unwillig, den Sachverhalt der massenhaften Ausspähung privater Daten als Straftat energischer untersuchen zu wollen.

Nur die Vierte Gewalt gibt keine Ruhe. Jeden Tag werden neue Details bekannt, über welche Hintertürchen jedes Smartphone und jeder Computer scheunentorweit für die NSA zum Abschnorcheln offen stehen. Seit dem 30C3-Kongress des Chaos Computer Clubs hat sich die Debatte um die Rollen des Journalisten zugespitzt. Den Anstoß dazu gab durch Videozuschaltung der Vortrag Glenn Greenwalds am Eröffnungstag des Kongresses. Sind Journalisten durch ihren professionspolitischen Kodex nun ausschließlich der Objektivität ihrer Berichterstattung verpflichtet – oder hat der NSA-Überwachungsskandal die Vierte Gewalt dazu genötigt, sich stärker, als bisher für zulässig erachtet, auf die Seite der Aktivisten zu stellen? Denn was wäre das Recht der freien Meinungsbildung noch wert, wenn schon die Suche nach unabhängigen Quellen unter Verdacht gerät?

Schließlich müssen wir uns auch mit dem Sachverhalt einer Kränkung beschäftigen. Das Interview Barton Gellmans mit Edward Snowden in der Washington Post illustriert diese Kränkung subtil. Ein Mann aus dem Zentrum der Dienste, ein Ex-Schlapphut mit eigener Agenda („mission accomplished“), zieht an den etablierten Medien vorbei und nutzt sie als Vertriebspartner für eine Botschaft, die seit sechs Monaten von Tag zu Tag an Brisanz gewinnt. Die Gatekeeper-Rolle ist ramponiert. Der Wert der Nachricht wird nicht mehr allein durch die Medien bestimmt. Aktivisten wie Glenn Greenwald und Jacob Appelbaum bezeugen durch ihre Vorträge auf dem 30C3-Kongress die Kraft eines global orientierten zivilgesellschaftlichen Engagements. Es gehört nicht viel Phantasie zu der Annahme, dass damit auch die bisher den Medien unterstellte Macht, Skandale unter dem Teppich zu halten, dahinschwindet. Das Whistle-Blowing macht Schule. Wer im Spiel der alten Eliten diesen Sachverhalt übersieht, läuft Gefahr, sich lächerlich zu machen. Während die Vertriebsabteilungen der Printmedien fieberhaft über neue Vertriebswege und Online-Geschäftsmodelle nachdenken, schaffen manche Netzaktivisten, oft nur mit Minimalbudgets, neue Tatsachen.

Weit weg von den etablierten ehrwürdigen medialen Plattformen entsteht etwas Neues. Das muss nicht auf Verdrängung hinauslaufen. Die Idee wäre vermessen, aber der Sachverhalt selbst lässt sich auch nicht mehr verdrängen.

Tilo Jung ist Erfinder des neuen Web-TV-Formats Jung & Naiv. Hans Hütt arbeitet als Redakteur bei Jung & Naiv.

{ 313 comments… read them below or add one }

Der kleine Malocher Januar 9, 2014 um 17:31

@holger Januar 8, 2014 um 16:13

Die Sache ist wirklich seltsam. Könnte interessant sein, da mal mit akustischen Methoden reinzuschauen – stehende Wellen bei Konvektionswirbeln? Wenn thermische Konvektion sich resonant selbstorganisieren würde, nur so ins Unreine gedacht… Vielleicht fragste ihn mal…

Aber selbst beim Wasser ist unglaublich viel – wie sagt Schweik – Orthodoxie in den Köpfen. “Offiziell” ist die Grenzstruktur des Wassers an Biomolekülen und hydrophilen Oberflächen ja nur ein paar Nanometer dick. Gerald Pollack sieht sog. “Exclusion zones” bis in den Submillimeterbereich hinein und behauptet, es handle sich um eine bienenwabenartige Packung aus n [H3O2-] Einheiten, bei der n Protonen ins “bulk water” gehen. Also Ladungstrennung und elektrische Polarisation dieser Grenzschicht. Dazu braucht man aber Energie – und die kommt laut Pollak aus der Infrarotstrahlung des Hintergrunds. Will heißen: Wärme ohne Temperaturgradient kann zur Gewinnung von elektrischer Energie verwendet werden. Weil das nicht sein darf (2. HS), sehen ihn die meisten als Spinner an. Schau mal rein, die Experimente sind mit “Küchenware” und ungefährlichen Chemikalien reproduzierbar. Mikroskop brauchste noch.
http://www.youtube.com/watch?v=JnGCMQ8TJ_g

Lina Januar 9, 2014 um 17:33

Ach, ja…..

@ Ufo

Laut deutscher Regierung müssen alle Länder kräftig exportieren, damit es der Weltwirtschaft besser geht.
Deswegen wird Zeit, dass sich Deine Ausserirdischen Arschlöcher endlich zeigen und sich bereit erklären unseren gesamten Müll zu importieren! Verflixt und zugenäht!

Der kleine Malocher Januar 10, 2014 um 10:04

Ach, Lina…

So wie ich den Cartoon (http://www.youtube.com/watch?v=WfGMYdalClU) verstehe, können die mit unserem Müll ebensowenig anfangen, wie wir selbst.

Der kleine Malocher Januar 10, 2014 um 10:16
petervonkloss Januar 10, 2014 um 11:56

Soldat Schwejk Januar 8, 2014 um 15:11

Lieber, da muß ich dich doch mal wieder ins Hohe loben, soweit das überhaupt bei einem „Linken“ geht.
deshalb:
http://www.youtube.com/watch?v=wcy8o0gj-A0

petervonkloss Januar 10, 2014 um 12:20

The Best: (mit Brian Jones)
http://www.youtube.com/watch?v=k_UFQMImqOQ

gelegentlich Januar 10, 2014 um 13:12

http://www.heise.de/tp/blogs/6/155647

Re: “Nahezu ohne Interesse deutscher Medien “…
0.13um (mehr als 1000 Beiträge seit 10.03.02)
Rudimentaer schrieb am 10. Januar 2014 02:25

> …der war wirklich gut!

Ich werde dieses Jahr 50 und glaube nicht mehr, daß hier irgendwas veröffentlicht wird, das nicht irgend einem Sockenpuppenspieler nützt. Heise ist der letzte mir bekannte seriöse Verlag, dem man Nachrichten entnehmen kann. Um so trauriger stimmt es mich, daß wir Heise immer mehr an die (dpa) Propaganda verlieren.

—————————————————————

Man kann eine angeschlagene Sache dadurch retten dass man darauf achtet, dass sie immer nur allgemein kritisiert wird, egal wie wortradikal. Wirkliche Machtverschiebungen sind aber konkret: wie stünde die NSA-Sache wenn in Luxemberg Filzhüte wegen ihrer Gesetzesbrüche verurteilt würden? Oder der in Stuttgart erwischte und enttarnte agent provocateur? Oder die Jungs der „Sicherheitsfirma“ in Hamburg, die einem HSH-Manager Kinderporno untergeschoben hatten?
Dann kämen wohl Viele aus ihrer Haltung heraus, da kann man eh nichts machen, schlimm, schlimm, bei Ceta auch nicht, reden wir lieber über Homos, human interest.

wowy Januar 10, 2014 um 14:03

“…wenn die Zeitläufte einem freiheitlichen Strafrecht entgegenlaufen”
Prantls Nachruf auf Hassemer:
http://www.sueddeutsche.de/politik/bundesverfassungsgericht-ex-verfassungsrichter-hassemer-ist-tot-1.1859845

wowy Januar 10, 2014 um 16:14
Der kleine Malocher Januar 11, 2014 um 18:18

Hier ein in den “einfachen Worten” eines R. Fleischer gehaltener Vortrag über Stilmittel der journalistischen Tätigkeit, “Framing”, CIA-Einfluss und der Rolle von Presseagenturen, Auszüge aus einem Arbeitsvertrag eines Journalisten beim Springer-Verlag und einem Passus über die Wahrung nordatlantischer Interessen, usw. usf.

Zwar an “UFO” aufgehängt, aber genügend informativ, um auch Rückschlüsse auf andere Themen zu ziehen. Im positiven Sinne kann “Tumult” auch eine erste von mehreren Phasen sein, die durchlaufen werden, wenn ein Journalist in sich selbst erkennt, wie sehr unsere “Realität” manipuliert ist.

Für die Nicht-Journalisten unter uns: Man lernt etwas über “Medienkompetenz” in der Praxis ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=C4xK7FDYm1c

Lina Januar 11, 2014 um 21:21

Der kleine Malocher Januar 10, 2014 um 10:16

Sehr nett, kleiner Malocher. Damit hast Du Dir tatsächlich Deinen Nick verdient. :D

Jemand, der Vorträge über die rechte Gehirnhälfte hält, würde nämlich “den ganzen Krempel” eher so sehen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kare-san-sui

Der kleine Malocher Januar 12, 2014 um 00:09

Lina,

“Sehr nett, kleiner Malocher. Damit hast Du Dir tatsächlich Deinen Nick verdient. :D”

Wenn es so ist, bin ich Dir für Dein Kompliment dankbar. Im Moment geht es um Dich! Trockenheit – auch im übertragenen Sinne (ich bin da eher Sünder) ist die Voraussetzung für Erkenntnis. – kein smiley.
Wenn Du also etwas siehst, was über die allgemeine Nachrichtenlage hinausgeht – dann sag es!

“Rechtshirnigkeit” ist keine Garantie für Wahrheit, es muss auf beiden Hirnhälften ein “yes” ergeben. Und selbst dann gibt es keine Garantie dafür, dass wir einen Trugschluss kultivieren.

Aber “wahr” ist stets “wichtig”. Zunächst subjektiv und später objektiv.

E.T. Januar 12, 2014 um 13:37

bitte keine Diskussion, nur für sich selber entscheiden. Danke.

VERÄNDERT DIE WELT!
“ENTSCHEIDET, OB WIR UNS ZU ERKENNEN GEBEN SOLLEN!”

Wer diese übersetzte Botschaft an euch übermittelt hat, ist irrelevant, und er sollte in eurem Geist anonym bleiben. Was Ihr mit dieser Botschaft anfangt, ist, worauf es ankommt!

Jeder von euch wünscht seinen oder ihren freien Willen auszuüben und Glück zu erleben. Dies sind Eigenschaften, die uns gezeigt wurden und zu welchen wir jetzt Zugang haben. Euer freier Wille hängt ab von dem Wissen, das Ihr über euere eigene Macht habt. Euer Glück hängt ab von der Liebe, die Ihr gebt und empfängt.

Wie alle bewussten Rassen in diesem Stadium der Entwicklung mögt Ihr euch auf eurem Planeten isoliert fühlen. Dieses Empfinden macht euch eures Schicksals sicher. Und dennoch befindet Ihr euch am Rande großer Umwälzung, derer sich nur eine Minderheit bewusst ist.

Es liegt nicht in unserer Verantwortung, eure Zukunft zu verändern ohne dass Ihr es so wählt. Betrachtet diese Botschaft als einen weltweiten Volksentscheid! Und eure Antwort als einen Stimmzettel!
Wer sind wir?

SternensystemWeder bei euren Wissenschaftler noch bei euren Religionsvertreter herrscht Einstimmigkeit über die unerklärlichen himmlischen Ereignisse, deren Zeuge die Menschheit seit Jahrtausenden ist.

Um die Wahrheit zu erfahren, muss man sie ohne den Filter seiner Glaubensmuster anschauen, wie respektabel diese Glaubensmuster auch immer sein mögen.

Eine wachsende Anzahl anonymer Forscher unter euch erforschen neue Wege des Wissens und kommen der Realität sehr nahe. Heute ist eure Zivilisation überflutet mit einem Ozean von Informationen, von denen hauptsächlich nur ein winziger Anteil, der weniger aufregende, verbreitet wird.

Was im Laufe eurer Geschichte lächerlich oder unwahrscheinlich erschien, wurde oft Möglichkeit und dann Wirklichkeit, insbesondere in den letzten fünfzig Jahren. Seid euch bewusst, dass die Zukunft sogar noch überraschender sein wird. Ihr werdet das Schlimmste ebenso entdecken wie das Beste. Wie Milliarden anderer in dieser Galaxie sind wir bewusste Geschöpfe, die manche als “Außerirdische” bezeichnen, auch wenn die Wirklichkeit etwas subtiler ist.

Es gibt keinen wesentlichen Unterschied zwischen euch und uns, außer vielleicht der Erfahrung bestimmter Evolutionsstufen. Wie in jeder anderen organisierten Struktur existiert eine Hierarchie in unseren internen Beziehungen. Die unsere beruht auf der Weisheit verschiedener Rassen. Mit Zustimmung dieser Hierarchie wenden wir uns jetzt an euch.

Wie die meisten von euch sind wir auf der Suche nach dem Höchsten Wesen. Daher sind wir keine Götter oder Kleingötter, sondern praktisch eure Nächsten in der Kosmischen Bruderschaft. Physisch unterscheiden wir uns ein wenig von euch, aber die meisten von uns haben eine menschenartige Gestalt.

Unsere Existenz ist eine Realität, aber die meisten von euch nehmen diese noch nicht wahr. Wir sind nicht bloß etwas, was man beobachten kann, wir sind Bewusstsein, gerade so wie Ihr. Ihr könnt uns nicht erfassen, weil wir die meiste Zeit für eure Sinne und eure Messinstrumente unsichtbar bleiben. Wir möchten zu diesem Zeitpunkt eurer Geschichte diese Lücke schließen. Zu dieser kollektiven Entscheidung sind wir gekommen, doch genügt dies noch nicht. Wir brauchen die eure. Durch diese Botschaft werdet Ihr die Entscheidungsträger! Ihr persönlich.

Wir haben keinen menschlichen Vertreter auf der Erde, der euch bei dieser Entscheidung leiten könnte.
Warum sind wir nicht sichtbar?

In bestimmten Evolutionsstadien entdecken kosmische “Menschheiten” neue Formen der Wissenschaft, die jenseits der augenscheinlichen Kontrolle der Materie liegen. Hierzu gehören strukturierte Dematerialisierung und Materialisierung. Dies ist, was eure Menschheit in einigen wenigen Laboratorien erreicht hat, in enger Zusammenarbeit mit anderen „außerirdischen“ Wesenheiten, zum Preis von gefährlichen Kompromissen, die von einigen eurer Vertreter mit Absicht vor euch verborgen gehalten werden.

Neben den Objekten oder Phänomenen im Luft- oder Weltraum, von denen eure wissenschaftliche Gemeinde weiß und die ihr als „UFOs“ bezeichnet, gibt es Raumschiffe, die im Wesentlichen multidimensional konstruiert sind, so dass bei ihnen diese Fähigkeiten zur Anwendung kommen.

Viele menschliche Wesen sind mit solchen Schiffen, von denen einige den dunklen Mächten unterstehen, die euch „beherrschen“, in visuellen, auditiven, taktilen oder außersinnlichen Kontakt getreten. Dass Ihr dies so selten beobachtet, liegt an den außerordentlichen Vorteilen, die der dematerialisierte Zustand dieser Schiffe bietet.

Solange ihr sie nicht mit eigenen Augen seht, könnt Ihr an ihre Existenz nicht glauben. Wir verstehen dies voll und ganz. Die meisten Beobachtungen dieser Art werden auf individueller Basis gemacht, so dass die Seele berührt, nicht jedoch irgendein organisiertes System verändert wird. Dies geschieht mit Absicht jener Rassen, die euch umgeben, jedoch aus sehr verschiedenen Gründen und mit ebenso verschiedenen Ergebnissen.

Bei negativen multidimensionalen Wesen, die bei der Ausübung von Macht im Schatten der menschlichen Oligarchie eine Rolle spielen, ist die Diskretion begründet durch ihren Willen, ihre Existenz und ihr Festhalten an dieser Macht geheim zu halten.

Bei uns ist die Diskretion begründet durch den Respekt des menschlichen freien Willens, der die Menschen dazu befähigt, ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln, so dass sie für sich selbst (von allein) zu technischer und spiritueller Reife gelangen. Der Eintritt der Menschheit in die Familie galaktischer Zivilisationen wird mit Freude erwartet.

Wir können bei hellem Tageslicht in Erscheinung treten und Euch helfen, diese Vereinigung zu erlangen. Bis jetzt haben wir es unterlassen, da zu wenige von euch es aufgrund von Unwissenheit, Gleichgültigkeit oder Angst wirklich wünschten, und weil keine Rechtfertigung durch die Dringlichkeit der Situation gegeben war.

Viele jener, die unser Erscheinen studieren, zählen die Lichter in der Nacht, ohne den Weg zu erhellen. Sie denken oft in Begriffen von „Objekten“, wo es doch nur um bewusste Wesen geht.
Wer seid Ihr?

Ihr seid die Nachkommen vieler Traditionen, die sich über lange Zeit gegenseitig bereicherten, indem die eine zur anderen beitrug. Dasselbe gilt für die Rassen auf der Erdoberfläche. Euer Ziel ist es, euch im Respekt dieser Wurzeln zu vereinen, um ein gemeinsames Projekt zu vollenden. Das äußere Erscheinungsbild eurer Kulturen scheint euch voneinander getrennt zu halten, weil ihr euer tieferes Wesen mit ihm ersetzt habt. Die äußere Form ist heute wichtiger als die Essenz eurer subtilen Natur. Für die herrschenden Mächte stellt gerade diese Betonung des Äußeren einen Schutzwall gegen jede Form von Bedrohung dar.

Ihr seid dazu aufgerufen, die äußere Form zu überwinden und sie dennoch um ihres Reichtums und ihrer Schönheit willen zu respektieren. Das Formbewusstsein zu verstehen heißt die Menschen in ihrer Verschiedenheit lieben. Frieden bedeutet nicht Abwesenheit von Krieg, er besteht darin, zu werden, was Ihr in Wirklichkeit seid: Eine Bruderschaft von Gleichen.

Damit Ihr dies versteht, verringert sich die Anzahl von Lösungen, die innerhalb eurer Reichweite liegen, beständig. Eine davon besteht darin, mit einer anderen Rasse in Kontakt zu treten, die das Bild dessen, was Ihr in Wirklichkeit seid, reflektieren würde.
Was ist eure Situation?

Außer bei seltenen Gelegenheiten hatten unsere Interventionen immer sehr wenig Auswirkung auf eure Fähigkeit, kollektive und individuelle Entscheidungen in Hinblick auf Eure eigene Zukunft zu treffen. Dies geschah aufgrund unseres Wissens um eure tiefenpsychologischen Mechanismen.

Wir kamen zu dem Schluss, dass Freiheit Tag für Tag erlangt wird, indem ein Wesen sich seiner selbst und seiner Umgebung bewusst wird und sich schrittweise seiner Beschränkungen und Trägheit entledigt, was immer diese auch sein mögen. Trotz der zahlreichen, tapferen und bereiten menschlichen Bewusstseine wird diese Trägheit zum Nutzen einer wachsenden zentralisierenden Macht künstlich aufrechterhalten.

Bis vor kurzem waren die Menschen in befriedigender Weise Herren über ihre Entscheidungen. Aber die Kontrolle ihres eigenen Schicksals entgleitet ihnen aufgrund des wachsenden Gebrauchs fortschrittlicher Technologien, deren tödliche Konsequenzen für das Ökosystem der Erde und das des Menschen nicht rückgängig zu machen sind, immer mehr. Ihr verliert langsam, aber sicher eure außergewöhnliche Fähigkeit, das Leben lebenswert zu machen. Eure Fähigkeit, dem Schicksal die Stirn zu bieten, wird sich vermindern, künstlich, unabhängig von Eurem eigenen Willen. Es existieren Technologien, die sowohl euren Körper als auch euren Geist beeinflussen. Derlei Pläne existieren und werden vorangetrieben.

Dies kann sich ändern, solange Ihr diese schöpferische Kraft in Euch behaltet, selbst wenn diese sich mit den dunklen Absichten euerer potentiellen Herren eingelassen hat. Dies ist der Grund, warum wir unsichtbar bleiben. Diese individuelle Kraft ist dem Untergang geweiht, falls eine kollektive Reaktion von Größe ausbleibt. Es gibt einen Bruch in der kommenden Zeit, wie auch immer dieser aussehen mag. Aber solltet ihr bis zum letzten Moment warten, um Lösungen zu finden? Solltet ihr Euch auf Schmerz einstellen oder ihn gar erleiden?

Eure Geschichte ist geprägt von unaufhörlichen Begegnungen zwischen Völkern, bei welchen eines das andere entdecken musste, und dies unter oftmals konfliktreichen Umständen. Eroberungen geschahen fast immer zum Schaden anderer. Die Erde ist nun zu einem Dorf geworden, in dem jeder jeden kennt, Konflikt jedoch noch immer fortbesteht und sich Bedrohungen aller Art in Dauer und Intensität verschlimmern.

Wenn Ihr auch individuell gesehen ein menschliches Wesen seid, so könnt Ihr die vielen potentiellen Fähigkeiten, über die Ihr verfügt, doch nicht in Würde ausüben. Dies trifft auf die größte Mehrheit unter Euch zu, aus im Wesentlichen geopolitischen Gründen.

Es gibt einige Milliarden von Euch. Die Ausbildung Eurer Kinder und Eure Lebensbedingungen unterliegen, genauso wie die Bedingungen, unter denen viele Tiere und Pflanzen leben, nichtsdestoweniger der Gewalt einiger weniger eurer politischen, finanziellen, militärischen und religiösen Repräsentanten.

Eure Gedanken, Euer Glauben wird modelliert nach parteiischen Interessen, euch zu Sklaven zu machen, während man euch zugleich das Gefühl vermittelt, vollständige Kontrolle über euer Schicksal zu haben – was im Wesentlichen der Realität entspricht.

Aber es ist ein langer Weg von einem Wunsch zu einer Tatsache, wenn die wahren Regeln dessen, was gerade gespielt wird, unbekannt sind. Dieses Mal seid Ihr nicht der Eroberer. Information zu verzerren, so dass bestimmte Aspekte einseitig betont werden, ist eine Jahrtausende alte Strategie für menschliche Wesen. Gedanken, Gefühle oder Organismen, die nicht zu Euch gehören, durch Ad-hoc-Technologien zu induzieren, ist eine sogar noch ältere Strategie.

Wunderbare Möglichkeiten des Fortschritts stehen direkt neben großen Bedrohungen der Unterjochung und Zerstörung. Diese Gefahren und Möglichkeiten existieren jetzt. Ihr könnt jedoch nur wahrnehmen, was Euch gezeigt wird. Das Ausgehen der natürlichen Ressourcen ist vorprogrammiert, wohingegen mit noch keinem langfristigen kollektiven Projekt begonnen wurde.

Die Mechanismen der Erschöpfung des Ökosystems haben die Grenzen der Unumkehrbarkeit überschritten. Die Knappheit von Ressourcen und deren ungerechte Verteilung – Ressourcen, die sich Tag für Tag verteuern werden – werden zu Fehden und Brudermord führen, im großen Rahmen, aber auch im Herzen eurer Städte und ländlicher Gemeinden.

Der Hass wächst, aber auch die Liebe. Dies erhält euer Vertrauen in Eure Fähigkeit, Lösungen zu finden. Aber die kritische Masse ist nicht genug, und es wird klug Sabotage betrieben.

Menschliches Verhalten, geformt von Gewohnheiten und Ausbildung in der Vergangenheit, hat solch eine Trägheit, dass diese Perspektive Euch in eine Sackgasse führt. Ihr vertraut diese Probleme Repräsentanten an, deren Bewusstsein für das Gemeinwohl im Angesicht korporierter Interessen langsam erlischt, zusammen mit dem für diese Schwierigkeiten. Sie debattieren immer über die Form, aber selten über den Inhalt.

Und gerade wenn die Zeit zum Handeln gekommen ist, werden sich Verzögerungen häufen, bis hin zu dem Punkt, an dem Ihr euch unterwerfen müsst, anstatt wählen zu können. Was für ein Ereignis könnte diese Trägheit, die für jede Zivilisation typisch ist, radikal verändern? Woher wird ein kollektives und vereinendes Bewusstsein kommen, das dieses blinde Voranstürmen aufhält?

Stämme, Völker und Nationen haben sich immer getroffen und ausgetauscht. Angesichts der Bedrohungen, die auf der menschlichen Familie lasten, ist es vielleicht Zeit für eine größere Interaktion. Eine große Flutwelle steht kurz davor, sich aufzubäumen. In ihr mischen sich sehr positive, aber auch sehr negative Aspekte.
Wer ist die “dritte Partei“?

Es gibt zwei Wege, kosmischen Kontakt mit einer anderen Zivilisation herzustellen: Durch ihre ständigen Vertreter oder direkt mit Individuen, ohne Unterschiede zu machen. Der erste bringt Interessenskonflikte mit sich, der zweite Bewusstheit.

Der erste Weg wurde von einer Gruppe von Rassen gewählt, denen es darum ging, die Menschheit in Sklaverei zu halten und dabei die Ressourcen der Erde, den Genpool und die menschliche emotionale Energie zu kontrollieren.

Der zweite Weg wurde gewählt von einer Gruppe von Rassen, die mit der Sache des Dienenden Geistes verbündet ist. Wir haben uns zuletzt dieser selbstlosen Sache verschrieben und uns vor einigen Jahren Vertretern der menschlichen Macht vorgestellt, die unsere ausgestreckte Hand zurückwiesen mit der Ausrede, unsere Interessen seien mit ihrer strategischen Vision inkompatibel.

Aus diesem Grund müssen Einzelne heute diese Wahl für sich selbst treffen, ohne die Einmischung irgendeines Vertreters. Was wir in der Vergangenheit jenen vorschlugen, von denen wir glaubten, dass sie in der Lage seien, zu Eurem Glück beizutragen, wir schlagen es nun euch vor!

Die meisten von Euch wissen nicht, dass nichtmenschliche Geschöpfe an der Ausübung dieser zentralisierenden Macht beteiligt waren, ohne dass sie dessen verdächtigt wurden oder gar Euren Sinnen zugänglich gewesen wären. Es entspricht der Wahrheit, dass sie beinahe auf sehr subtile Weise die Kontrolle übernommen haben. Sie befinden sich nicht notwendigerweise auf Eurer materiellen Ebene, und genau dies ist, was sie in naher Zukunft extrem effizient und furchterregend machen könnte. Seid Euch jedoch dessen bewusst, dass eine große Anzahl eurer Repräsentanten diese Gefahr bekämpft! Seid euch darüber im Klaren, dass nicht alle Entführungen zu eurem Nachteil geschehen. Es ist schwierig, die Wahrheit zu erkennen!

Wie könntet Ihr unter solchen Bedingungen Euren freien Willen ausüben, wenn dieser so sehr manipuliert wird? Wovon seid Ihr wirklich frei? Frieden und Vereinigung Eurer Völker wäre ein erster Schritt hin zur Harmonie mit anderen Zivilisationen.

Das ist genau, was diejenigen, die Euch hinter den Kulissen manipulieren, um jeden Preis vermeiden wollen, da sie durch Teilen herrschen. Sie herrschen auch über jene, die Euch regieren. Ihre Stärke kommt von ihrer Fähigkeit, Misstrauen und Furcht in euch zu säen. Dies fügt eben eurer kosmischen Natur beträchtlichen Schaden zu.

Diese Botschaft wäre von keinerlei Interesse, würde das Tutorat dieser Manipulatoren nicht seinen Höhepunkt erreichen und würden ihre in die Irre führenden und mörderischen Pläne nicht in ein paar Jahren Wirklichkeit. Sie haben sich klare Fristen gesetzt, und die Menschheit wird in den nächsten zehn Zyklen beispiellose Qualen erleiden.

Um Euch gegen diese gesichtslose Aggression zu verteidigen, braucht Ihr zumindest genug Informationen, die zu einer Lösung führen.

Wie es auch bei den Menschen der Fall ist, gibt es unter jenen vorherrschenden Rassen Widerstand. Auch hier lässt sich der Beherrscher vom Verbündeten nicht nach dem äußeren Erscheinungsbild unterscheiden. Auf Eurer gegenwärtigen Stufe außersinnlicher Wahrnehmungsfähigkeit ist es extrem schwierig für Euch, beide auseinanderzuhalten. Zusätzlich zu Eurer Intuition wird Schulung notwendig sein, wenn die Zeit gekommen ist.

Da wir uns des unschätzbaren Wertes des freien Willens bewusst sind, laden wir Euch zu einer Alternative ein.
Was können wir bieten?

Wir können Euch eine holistischere Vision des Universums und des Lebens bieten, konstruktive Interaktionen, die Erfahrung fairer und brüderlicher Beziehungen, befreienden technischen Wissens, ein Ende des Leidens, kontrollierte Ausübung individueller Macht, den Zugang zu neuen Energieformen und letztlich ein besseres Verständnis von Bewusstsein.

Wir können Euch nicht helfen, eure individuellen und kollektiven Ängste zu überwinden oder Euch Gesetze bringen, die Ihr nicht gewählt haben würdet. Arbeitet an Eurem Selbst und unternehmt individuelle und kollektive Anstrengungen, die Welt zu erschaffen, die Ihr Euch wünscht, und den Geist des Suchens nach neuen Himmeln.
Was würden wir erhalten?

Solltet Ihr entscheiden, dass ein solcher Kontakt stattfinden soll, so wären wir glücklich, dass auf diese Weise brüderliches Gleichgewicht in dieser Region des Universums gesichert werden und fruchtbarer diplomatischer Austausch stattfinden kann, und die Freude zu wissen, dass Ihr vereint seid, um zu erfüllen, wessen Ihr fähig seid, wäre unaussprechlich. Das Gefühl der Freude wird im Universum sehr geschätzt, denn seine Energie ist göttlich.
Was ist die Frage, die wir Euch stellen?
“WÜNSCHT IHR, DASS WIR IN ERSCHEINUNG TRETEN?“
Wie könnt Ihr diese Frage beantworten?

Die Wahrheit der Seele kann durch Telepathie übermittelt werden. Ihr braucht nur Euch selbst diese Frage klar zu stellen und Eure Antwort genauso klar zu geben, allein oder in einer Gruppe, wie Ihr wünscht. Die Wirksamkeit Eurer Antwort, JA oder NEIN, UNMITTELBAR NACHDEM IHR DIE FRAGE GESTELLT HABT, wird nicht davon beeinflusst, ob Ihr im Herzen einer Großstadt seid oder in der Mitte einer Wüste. Tut dies einfach, als sprächt Ihr mit euch selbst, doch denkt dabei an die Botschaft.

Dies ist eine universelle Frage, und allein diese wenigen Worte, in ihren Zusammenhang gestellt, haben eine machtvolle Bedeutung. Ihr solltet dabei nicht zögern. Darum solltet Ihr in Ruhe darüber nachdenken, in vollem Bewusstsein. Um Eure Antwort mit der Frage in perfekten Einklang zu bringen, ist zu empfehlen, dass Ihr direkt nachdem Ihr diese Botschaft nochmals gelesen habt antwortet.

Eilt nicht mit der Antwort. Atmet und lasst Euch von aller Macht Eures eigenen freien Willens durchdringen. Seid stolz auf das, was Ihr seid! Die Probleme, die Ihr habt, können Euch schwächen. Vergesst sie für ein paar Minuten, um Ihr selbst zu sein. Fühlt die Kraft, die in Euch aufsteigt. Ihr habt die Kontrolle über Euch selbst!

Ein einziger Gedanke, eine einzige Antwort kann Eure nahe Zukunft drastisch verändern, auf die eine Weise wie auf die andere. Eure individuelle Entscheidung, in Eurem inneren Selbst darum zu bitten, dass wir auf Eurer materiellen Ebene und in hellem Tageslicht in Erscheinung treten, ist uns kostbar und wesentlich.

Auch wenn Ihr die Art wählen könnt, die für Euch am besten passt, sind Rituale im Wesentlichen nutzlos. Eine ernstgemeinte Bitte aus Eurem Herzen und Eurem eigenen Willen wird von jenen, denen sie gilt, immer wahrgenommen.

In Eurer eigenen privaten Wahlkabine Eures geheimen Willens werdet Ihr die Zukunft bestimmen.
Worin besteht die Hebelwirkung?

Diese Entscheidung sollte von der größten Anzahl von Euch getroffen werden, selbst wenn Ihr den Eindruck habt, dass es nur eine Minderheit ist. Es wird empfohlen, diese Botschaft in jeder erdenklichen Art und Weise zu verbreiten, in so vielen Sprachen wie möglich, unter jenen, die um Euch sind, ob sie dieser neuen Vision der Zukunft zugänglich erscheinen oder nicht.

Tut es, in dem Ihr einen humorvollen oder sogar spöttischen Ton anschlagt, wenn Euch dies hilft. Ihr könnt Euch sogar offen, in aller Öffentlichkeit, Euren Spaß daraus machen, wenn dies Euch ermöglicht, Euch sicherer zu fühlen, aber seid nicht gleichgültig, denn Ihr werdet zumindest Euren freien Willen ausgeübt haben.

Vergesst diese falschen Propheten und all das, was über uns zu glauben man Euch vermittelt hat. Diese Bitte ist eine der persönlichsten, die auszusprechen man Euch nahelegt. Eine Entscheidung selbst zu treffen, als ein Individuum, ist Euer Recht und Eure Verantwortung.

Passivität führt nur zur Abwesenheit der Freiheit. Gleichermaßen ist Unentschlossenheit niemals wirksam. Wenn Ihr wirklich an Euren Glaubensmustern festhalten wollt, was etwas ist, das wir verstehen, dann sagt NEIN. Wenn Ihr nicht wisst, was Ihr wählen sollt, sagt nicht JA aus reiner Neugier. Dies ist keine Show, dies ist wirkliches tägliches Leben, WIR SIND LEBENDIG! Und wir leben!

Eure Geschichte kennt viele Episoden, in denen entschlossene Männer und Frauen in der Lage waren, trotz ihrer geringen Zahl den Lauf der Welt zu beeinflussen. So wie eine geringe Anzahl genügt, zeitweilig Macht auf der Erde zu ergreifen und die Zukunft der Mehrheit zu beeinflussen, kann in Antwort auf die Impotenz angesichts von so viel Trägheit und Hindernissen eine kleine Zahl von Euch Euer Schicksal radikal verändern! Ihr könnt die Geburt der Menschheit in die Bruderschaft erleichtern.

Einer Eurer Denker sagte einmal: “Zeigt mir, wo ich den Hebel ansetzen soll, und ich hebe die Erde aus den Angeln”.

Diese Botschaft zu verbreiten wird dann der Ansatzpunkt sein, der gestärkt werden muss; wir werden der lichtjahrelange Hebel und Ihr die Handwerker sein, um die Erde zu erheben als eine Folge unseres Erscheinens.
Was wären die Folgen einer positiven Entscheidung?

Für uns wäre die unmittelbare Folge einer kollektiven günstigen Entscheidung die Materialisierung vieler Schiffe, an Eurem Himmel und auf der Erde. Für Euch wäre die unmittelbare Wirkung ein schnelles Aufgeben vieler Gewissheiten und Glaubensinhalte.

Ein einfacher entscheidender visueller Kontakt würde gewaltige Auswirkungen auf Eure Zukunft haben. Viel Wissen würde für immer modifiziert. Die Organisation Eurer Gesellschaften würde für immer umgewälzt, in allen Tätigkeitsbereichen. Macht würde individuell werden, denn Ihr würdet mit eigenen Augen sehen, dass wir leben. Konkret gesprochen, Ihr würdet Eure Werteskala ändern. Das Wichtigste ist für uns, dass die Menschheit vor diesem “Unbekannten”, das wir repräsentieren, eine einzige Familie bilden würde.

Die Gefahr würde langsam von Euerm Zuhause weichen, denn Ihr würdet die nicht Wünschenswerten, die wir die „dritte Partei“ nennen, indirekt dazu zwingen, sich zu erkennen zu geben und zu verschwinden. Ihr würdet alle denselben Namen tragen und dieselben Wurzeln miteinander teilen: Menschheit!

Später würde auf diese Weise friedlicher und respektvoller Austausch möglich werden, wenn dies Euer Wunsch ist. Jetzt jedoch kann der Hungernde nicht lächeln und der Furchterfüllte kann uns nicht willkommen heißen. Wir sind traurig, Männer, Frauen und Kinder in ihrem Fleische und ihren Herzen in solch einem Ausmaß leiden zu sehen, wo sie doch solch ein inneres Licht in sich tragen.

Dieses Licht kann Eure Zukunft sein. Unsere Beziehungen könnten sich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Es würde sich alles in mehreren Stadien von etlichen Jahren oder Jahrzehnten abspielen: Demonstratives Erscheinen unserer Schiffe, physisches Erscheinen neben Menschen, Mitarbeit an Eurer technischen und spirituellen Evolution, Entdeckung von Teilen der Galaxie.

Jedes Mal würden Euch neue Wahlmöglichkeiten geboten. Ihr würdet dann für Euch selbst entscheiden, in neue Stadien einzutreten, wenn Ihr denkt, dass dies für Euer äußeres und inneres Wohlergehen notwendig ist. Über keinerlei Einmischung würde einseitig entschieden werden. Wir würden einfach gehen, sobald Ihr kollektiv wünscht, dass wir das tun sollen.

Abhängig von der Geschwindigkeit, mit der diese Botschaft in der Welt verbreitet wird, wird es etliche Wochen oder sogar Monate brauchen bis zu unserem „großen Auftritt“, wenn dies die Entscheidung ist, welche die Mehrheit jener getroffen hat, welche von ihrer Fähigkeit zu wählen Gebrauch gemacht haben, und wenn diese Botschaft die notwendige Unterstützung erhält.

Der Hauptunterschied zwischen Euren täglichen Gebeten zu Wesen von strikt spiritueller Natur und Eurer gegenwärtigen Entscheidung ist extrem einfach: Wir sind technisch dazu ausgerüstet, uns zu materialisieren.
Warum solch ein historisches Dilemma?

Wir wissen, dass “Fremde” als Feinde betrachtet werden, solange sie das “Unbekannte” verkörpern. In einem frühen Stadium werden die Emotionen, die von unserem Erscheinen erzeugt werden, Eure Beziehungen untereinander auf weltweiter Ebene stärken.

Wie könnt Ihr wissen, ob unsere Ankunft die Folge Eurer kollektiven Wahl ist? Aus dem einfachen Grund, dass wir sonst schon seit langer Zeit auf Eurer Existenzebene präsent gewesen wären ! Wenn wir noch nicht da sind, liegt dies nur daran, dass Ihr noch keine solche Entscheidung explizit getroffen habt.

Manche von Euch mögen denken, dass wir Euch nur an eine absichtsvolle Wahl Eurerseits glauben lassen, um unsere Ankunft zu legitimieren, doch entspräche dies nicht der Wahrheit. Was für ein Interesse hätten wir, Euch offen anzubieten, wozu Ihr noch keinen Zugang habt, zum Wohle der meisten von Euch?

Wie könnt Ihr sicher sein, dass dies nicht ein weiteres subtiles Manöver der “Dritten Partei” ist, um euch noch besser versklaven zu können? Weil man immer effizienter gegen etwas kämpft, das man zuvor identifiziert hat als gegen etwas, von dem man nichts weiß. Ist der Terrorismus, der Euch zersetzt, nicht ein offensichtliches Beispiel?

Was immer auch der Fall sein mag, Ihr seid der einzige, der urteilen mag, in Eurem Herzen und in Eurer Seele! Was immer Eure Wahl ist, sie wird geachtet und respektiert werden.

In Eurer Situation ist die Vorsichtsmaßnahme, die darin besteht, nicht zu versuchen uns entdecken, nicht länger angebracht. Ihr befindet Euch bereits in Pandoras Büchse, die die „Dritte Partei“ um Euch herum geschaffen hat. Was immer Eure Entscheidung auch sein mag, Ihr werdet aus ihr ausbrechen müssen.

Angesichts solch eines Dilemmas, wo Unwissen gegen Unwissen steht, werdet Ihr Eure Intuition befragen müssen. Wollt Ihr uns mit Euren eigenen Augen sehen oder einfach glauben, was Eure Denker sagen? Das ist die eigentliche Frage.

Nach Jahrtausenden wird diese Wahl nun eines Tages unvermeidlich sein: die Wahl zwischen zwei Unbekannten.
Warum solch eine Botschaft unter Euch verbreiten?

Übersetzt und verbreitet diese Botschaft weit. Diese Handlung wird Eure Zukunft in unwiderruflicher und historischer Weise auf Jahrtausende hin beeinflussen. Wenn nicht, werdet Ihr eine neue Wahlmöglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, um mindestens eine Generation, wenn diese überleben kann.

Nicht zu wählen bedeutet, sich der Wahl anderer zu beugen. Andere nicht zu informieren birgt das Risiko, ein Ergebnis zu erhalten, das den eigenen Erwartungen entgegengesetzt ist. Gleichgültig zu bleiben, bedeutet seinen freien Willen aufzugeben.
Es geht hier um Eure Zukunft.
Dies alles geschieht um Eurer Evolution willen.

Es ist möglich, dass diese Aufforderung nicht auf Eure kollektive Billigung trifft und dass sie, aufgrund fehlender Information, ignoriert wird. Dennoch bleibt im Universum kein individueller Wunsch unerhört. Stellt Euch unsere Ankunft morgen vor. Tausende von Schiffen. Ein einzigartiger Kulturschock in der gegenwärtigen Menschheitsgeschichte. Es wird dann zu spät sein, zu bedauern, keine Wahl getroffen und die Botschaft nicht verbreitet zu haben, weil diese Entdeckung unwiderruflich sein wird. Wir bestehen darauf, dass Ihr Euch nicht übereilt, aber bitte denkt darüber nach! Und entscheidet!

Die Massenmedien werden nicht notwendigerweise daran interessiert sein, diese Botschaft zu verbreiten. Es ist daher Eure Aufgabe, als ein anonymes und doch außergewöhnliches denkendes und liebendes Wesen, sie zu übermitteln.
Ihr seid noch immer die Architekten Eures eigenen Schicksals!
“WÜNSCHT IHR, DASS WIR IN ERSCHEINUNG TRETEN?”

"ruby" Januar 12, 2014 um 19:56
Der kleine Malocher Januar 13, 2014 um 11:43

@ruby
“Zufall, Wille
Ich, Wir”
Wir kommen der Sache näher. Ich glaube, dass man Einstein’s “Der Alte würfelt nicht” bis heute missversteht. Der “wusste” etwas, was über die das Grundsätzliche der Heisenberg’schen Unschärferelation hinausgeht. Aber eine “Physik des Willens” war “nicht drin”, oder “nicht mehr drin”, nachdem man sich auf “führende Interpretationen” wie z.B. die Kopenhagener Deutung der Quantenmechanik verständigt hatte.
Right, E.T.? ;-)

peewit Januar 13, 2014 um 13:19

@E.T. bzw. DkM

Du bist, mit Verlaub, ein geradezu galaktischer Krampfgockel.

Das muss an dieser Stelle einfach einmal gesagt werden ;-)

Der kleine Malocher Januar 13, 2014 um 13:29

@peewit Januar 13, 2014 um 13:19

Hans oder Frank kann Dir bestätigen, dass DkM zwei weitere Sockenpuppen benutzt hat (eine begann mit N und die andere mit H), aber dass streng gilt:

E.T. DkM

steht dabei für not equal.

Der kleine Malocher Januar 13, 2014 um 13:32

PS: smaller than und larger than kann Wordpress nicht verarbeiten:
E.T. = NOT DkM geht aber.

Der kleine Malocher Januar 13, 2014 um 14:51

PPS: Jetzt muss ich mich selbst korrigieren: Der Begriff Sockenpuppe ist hier falsch – “Nick” wäre treffender. Will heissen: “Der kleine Malocher” hiess zuvor “Häns’chens Clown” und davor “Natalius”, wird morgen vielleicht Deinen Vorschlag “Krampfgockel” annehmen, hat aber den Text von “E.T.” nicht eingestellt. Der Text deutet Kenntnisse an, die über das Intelligenz- und Emotionalitätsniveau des “kleinen Malochers” hinausgehen. Trotzdem Danke für das Kompliment, ich muss die Blumen aber leider zurückgeben.

Carlos Manoso Januar 13, 2014 um 15:23

@E.T. Januar 12, 2014 um 13:37

„warum wir unsichtbar bleiben… Wunderbare Möglichkeiten des Fortschritts stehen direkt neben großen Bedrohungen der Unterjochung und Zerstörung. Diese Gefahren und Möglichkeiten existieren jetzt. Ihr könnt jedoch nur wahrnehmen, was Euch gezeigt wird. …. Der Hass wächst, aber auch die Liebe. Dies erhält euer Vertrauen in Eure Fähigkeit, Lösungen zu finden. Aber die kritische Masse ist nicht genug, und es wird klug Sabotage betrieben. …Dieses Licht kann Eure Zukunft sein.“

E.T. , ich glaube wirklich nicht eine Nanosekunde lang an „Außerirdisches“, aber der Tenor deines Kommentars trifft zu 99,9% voll ins Schwarze.

Danke.

gelegentlich Januar 13, 2014 um 16:30

@Der kleine Malocher

„Ihr seid noch immer die Architekten Eures eigenen Schicksals!
“WÜNSCHT IHR, DASS WIR IN ERSCHEINUNG TRETEN?”

Einfach mal „ja!“ sagen – und uns dann informieren was passiert. Auch wenn „Anschrift unbekannt“ zurück kommt!
Es stimmt aber wohl: offenbar lassen sich bestimmte Botschaften, obwohl sie von Vielen geteilt würden, nur unter Zuhilfenahme extremer Verkleidungen verbreiten. Soweit ist es mit der Vierten Gewalt gekommen. Weiter mit Ceta! Die Homosexuellen haben wir doch mit links zerredet.

E.T. Januar 13, 2014 um 17:19

wundert mich, dass hier keiner auf g.w. kommt :)

aber Dank an die Blogherren für die Möglichkeit, den langen und ungewöhnlichen Kommentar zu veröffentlichen.

gelegentlich Januar 13, 2014 um 17:35

@E.T.
Ja wie denn nun? Schon abgeschickt?
Wie lange hatte das Warten auf Godot gedauert?

E.T. Januar 13, 2014 um 17:41

@gel.
hast Du keine andern Probleme?

Morph Januar 13, 2014 um 18:33

@E.T.

“wundert mich, dass hier keiner auf g.w. kommt”

Man erinnert sich eben eher an Personen als an Typen. Und je glaubenstoller einer daherkommt, desto typischer ist er.

Dieser @g.W. war halt einer dieser Ufo- u. Konkreisspinner. Warum sollte man sich an den erinnern?

Morph Januar 13, 2014 um 18:39

OT

http://www.spiegel.de/panorama/leute/michail-kalaschnikow-hatte-vor-seinem-tod-schuldgefuehle-a-943282.html

Ich fand’s ja schon ziemlich ekelig, als sich hier von ‘rechts’ und ‘links’ im Zeichen des Ablebens Michail Kalschnikows zugewunken wurde (eine zarte Bande, die hier kürzlich im Zeichen Pink Floyds und des schlechtesten Rolling-Stones-Songs aller Zeiten noch einmal befestigt wurde, was immer das bedeuten mag).

Die Gewissensbisse Kalaschnikows versöhnen mich jetzt wieder etwas…

"ruby" Januar 13, 2014 um 19:01
Soldat Schwejk Januar 13, 2014 um 19:04

Ach @Morph… nu sei mal nicht so. Ich hab immerhin mal ein knappes halbes Jahr in Michail Kalaschnikows Heimatstadt gewohnt… da krieg ich mildernde Umstände, ja? Auch wenn ich ihn nicht persönlich kennengelernt habe. Aber man schätzte ihn dort doch wegen einer sympathischen zurückgezogenen Bescheidenheit trotz seines Starruhms.

Und konstruiert hat er die Waffe am Ende des Zweiten Weltkrieges, welche dort der Große Vaterländische heißt und viele Millionen Tote gefordert hat… vielleicht wären es weniger gewesen und der Krieg schneller zu Ende, wenn es den AK 47 schon 5 Jahre früher gegeben hätte.

Auch hatte ich mal so ein… äh… persönliches Verhältnis zu seinem Produkt. Ist schon ein gutes Produkt. Fällt in den Schlamm und schießt immer noch. Kein Klischee.

Bin halt auch irgendwie ein Nostalgiker.

Der kleine Malocher Januar 13, 2014 um 19:06

@gelegentlich,

wie gesagt, wer auch immer hinter dem E.T.-Text steht: Ich bin es nicht. Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken.

Der Tenor des Textes resoniert aber auch mit mir – und ich hab mein Ja schon abgeschickt. Ich werde in Zukunft deswegen den Begriff “die dritte Partei” verwenden, einfach, weil es semantisch unbelasteter ist als das, was man da mit Namen verbinden könnte.

Ich lese gerade aus:
http://archive.org/stream/abhandlungenderk1910knig/abhandlungenderk1910knig_djvu.txt
den Landolt’schen Aufsatz:
“Über die Erhaltung der Masse bei chemischen Umsetzungen”
Ein Schmankerl für zukünftige Wissenschaftshistoriker!
Es ist unglaublich, wie es die dritte Partei hingekriegt hat, dass wir beim heutigen Weltbild gelandet sind. Dass Newton reduktionistisch vorgegangen ist, muss ihm nicht übel angerechnet werde. Er wurde Religionsgründer wider seines Wissens. Der wesentliche Schritt kam später: Er bestand in der Abschaffung des “Weltenäthers” – man wollte nicht mehr an “Geist” und “Geister” glauben – es galt als uncool, etwas anzunehmen, was nichts mit Materie zu tun hat, selbst wenn es messbar war! Vakuum wurde “echt leer”, was dann mit der Quantenmechanik auf Kollisionskurs ging und irgendwann “renormalisiert” werden musste. Zuletzt hat Freud die “Seele” abgeschafft ;-) Ab da waren wir nur noch Fleisch mit Hirn und Triebstau. Und dieser Tage schafft man Sozialstrukturen ab, die jahrtausende funktioniert haben, befriedigt Liebesbedürfnis mit Konsumartikeln und virtuellem Sex, und treibt uns in die maximal mögliche Vereinzelung des Nutzmenschen im Web-Zeitalter. Mensch, @gelegentlich, wir können unseren Schwulen doch nur dankbar sein, dass die jetzt das haben wollen (natürlich nicht alle, Schweik!) was für Heten angeblich nur stört! Stabile Beziehung, Kinder, pffft! Ich hab nen Job, das ist doch viel wichtiger! Die dritte Partei weiss, was sie tut (im Gegensatz zu uns, die wir uns ständig streiten).

“Gedanken, Gefühle oder Organismen, die nicht zu Euch gehören, durch Ad-hoc-Technologien zu induzieren, ist eine sogar noch ältere Strategie.” Würde gern wissen, ob diese “Organismen” diejenigen sind, die woanders “Archonten” genannt werden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hypostase_der_Archonten

wivo Januar 13, 2014 um 19:27

@E.T.
“Dritte Partei”? Du hast wohl ein bisschen viel Scientology inhaliert?

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http://german.scientologyhandbook.org/sh8_1.htm

E.T. Januar 13, 2014 um 19:51

@wowy
“Scientol”. und “inhalieren”, das sind ja schon zwei Schubläden auf einmal.
aber interessant ist das mit der dritten Partei: wer triezt Dich denn wohl, dass Du mich hier so anpöbelst?

Morph Januar 13, 2014 um 19:55

@ruby

“gibt es einen guten Rolling Stones Song ?”

es gibt sogar vier Platten mit guten RS-Songs: Beggard Banquet bis Exile on Main Street. – Ich weiß, ist nicht sehr originell, aber das sind Wahrheiten selten.

Mein Favourit seit ich 13 bin (obwohl ich inhaltlich nichts verstanden habe, aber ist halt ein sehr, sehr, sehr gleiles Grund-Riff + darauf aufsetzende Sounds):
http://www.youtube.com/watch?v=sEQL6z1U0wY

wowy Januar 13, 2014 um 20:00

@Nach Hause telefonieren
Buchstabensalat

Der kleine Malocher Januar 13, 2014 um 20:03

@Wivo

Good catch! Chase Brandon, dem früheren Medienbeauftragten der CIA, wurde auch der Vorwurf gemacht, er habe wohl zuviel Ron Hubbard gelesen ;-)
Die Frage ist nicht, wo es herkommt, sondern ob es sachlich richtig ist. Ob man es, wie Paul Hellyer “Kabale” nennt oder wie die oder der Verfasser des E.T.-Textes “dritte Partei”, ist eigentlich wurscht. Ich fand “dritte Partei” gut, weil “Kabale” an VT erinnert und die meisten von uns sofort mit “iiiiiih VT” reagieren. Da aber “iiiiiiiih scientologiiiih” noch nen schlimmeres “RC warning signal” auslöst, lasse ich es lieber und bleibe bei “blumigen Umschreibungen”. Aber Fakten aus der Originalliteratur und aus allgemein akzeptierten Quellen werde ich auch in Zukunft einstellen. Ob man dann Widersprüche erkennt oder nicht, bleibt der eigenen Unvoreingenommenheit überlassen.

"ruby" Januar 13, 2014 um 20:37

@ Morph
bin bei der Wahl zwischen Purple und Stones bei ersteren hängen geblieben …
http://www.youtube.com/watch?v=STFWapwyqMo
habe inzwischen aber auch eine RS cd !
und wie Thor schrieb über Geschmack …
kommt auf Gefühle an, die hat jeder und immer wieder anders;
diese Vielfalt zu tolerieren bzw. mit Empathie zu begleiten ist lebenswert.
da kann es schon mal verbal und musikalisch krachen ;-)
Horizonterweiterung nicht ausgeschlossen

Andreas Kreuz Januar 13, 2014 um 20:42

Die vierte Gewalt ist vollständig im Eimer:

aus http://www.jungewelt.de/ vom 2014-01-13

Zitat des Tages

“Mit einer Kranzniederlegung gedenkt die Linkspartei der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht durch die Nazis.”

Text eines Nachrichtenbeitrags der 20-Uhr-»Tagesschau« am Sonntag. Die Worte »durch die Nazis« wurden für ARD-Mediathek nachträglich herausgeschnitten, auf Youtube ist die gesendete Version zu sehen

"ruby" Januar 13, 2014 um 20:49

http://www.youtube.com/watch?v=ShmwB7n3H4A
eine neue Interpretation und weil es thematisch zu den Gedanken von E.T. passt – wir eine neue Welt suchen, wollen – finden auch wenn es harte Arbeit bleibt
schön die Bläser und Streicher besonders im zweiten Satz

@ Andreas Kreuz
mein Onkel liegt 30 m südöstlich hinter der Hecke verbuddelt ;-)

wivo (nicht wowy) Januar 13, 2014 um 20:51

@ E.T.
Scientology und inhalieren sind bei mir 1 Schublade, bitteschön: Beides vernebelt das Gehirn.
Es fällt halt auf: Begriff und Konzept (ein zu großes Wort eigentlich) verwendest Du wie klassischerweise die Scientologen. Zufall? Kannst das ja klären, wenn du willst.

@Malocher
Das war nur so am Rande gesprochen. Die Frage nach “sachlicher Richtigkeit” stellt sich bei E.T. gar nicht.

wivo Januar 13, 2014 um 21:03

@ E.T.
Scientology und inhalieren sind bei mir 1 Schublade, bitteschön: Beides vernebelt das Gehirn.

Es fällt halt auf: Begriff und Konzept (ein zu großes Wort eigentlich) verwendest Du wie klassischerweise die Scientologen. Zufall? Kannst das ja klären, wenn du willst.

@Malocher
Das war nur so am Rande gesprochen. Die Frage nach “sachlicher Richtigkeit” stellt sich bei E.T. gar nicht.

PS: wivo = NOT wowy!

"ruby" Januar 13, 2014 um 21:09

@ wivo
Das Verwenden ist ein Kunstgriff, den man selbst erkennen muß, um zu entkommen bzw. seine eigene Position zu suchen?

E.T. Januar 13, 2014 um 21:56

@wivo
ich hab keine Erklärung für die begrifflich-konzeptuelle Parallele bezüglich der dritten Partei. Aber es scheint sich um eine universale Weisheit zu handeln, und mit sowas beschäftigen sich eben auch Sekten. Es kommt drauf an, wie man sie nutzt.

Erinnert mich übrigens an die von Holger erwähnte beste Freundin der Ehefrau ;-)

gelegentlich Januar 13, 2014 um 22:42

@Der kleine Malocher

„Der Tenor des Textes resoniert aber auch mit mir – und ich hab mein Ja schon abgeschickt.“

Ok, gibt es eine vorzeigbare Antwort ? Oder soll jetzt jeder hier in den Blog schreiben, es muss „da draußen“ was geben, Beweis: viele Kinder haben doch eine Flaschenpost an die in den Fluß geworfen?

Und „dritte Partei“ – wer, wo, wie? Ross und Reiter nennen. Wenn das nicht möglich ist – Mund halten, oder halt nachprüfbare Indizien nennen dafür, dass es so etwas geben muss.

Hypostase der Archonten: Dein Link sagt dazu
„Der unter dem Titel Hypostase der Archonten bekannte Text ist Teil der Nag-Hammadi-Schriften, einer 1945 in Ägypten gefundenen Sammlung vorwiegend gnostischer Texte. Dort erscheint er als vierte Schrift des Kodex II (NHC II,4).“

Und ich sage dazu wirklich ungehalten: Gnosis, verpiss Dich! Hier geht es um heute und um Politik. Muten Sie uns bitte nicht noch mehr von dieser Zeitverschwendung zu. Haben wir denn keine echten Probleme? Ceta, z.B.?

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 00:57

@Gelegentlich,
“Und ich sage dazu wirklich ungehalten: Gnosis, verpiss Dich! Hier geht es um heute und um Politik. Muten Sie uns bitte nicht noch mehr von dieser Zeitverschwendung zu. Haben wir denn keine echten Probleme? Ceta, z.B.?”
Ach, gelegentlich (=mein geliebter Sohn!!!)…
Stell Dir doch einfach mal vor:
(1) Derjenige, der hier unter dem Nick “Der kleine Malocher” schreibt, ist auf einer Liste gelistet, die 35 Arbeiten aus der Periode 1950-2000 als historisch besonders “signifikant” in dem betreffenden Fachgebiet herausstellt.
(2) Der Verlag, der diese Liste irgendwo versteckt hat (und trotzdem für Alle recherchierbar) gehört nicht zu den “kleinen Verlagen”. Die betreffende Zeitschrift gehört – weltweit – zu Nr. 1 (oder Nr. 2) im Wissenschaftsbetrieb.
(3) Derjenige, der hier schreibt, könnte jetzt ausflippen und wie dieses Ar..ch Hitzlsperger sagen “Ich oute mich” (u.z. als “Gott”). Tut er aber nicht! Und hat es nie getan! Nachprüfbar! Er hat manchmal Mist geschrieben (so wie alle von uns)! Weil WIR eben (noch) keine Götter sind, selbst mit den Eiern einer Kalaschnikov!
Verstehst Du mich, mein Sohn?
“Disclosure” heisst: Auch ich werde mich entblättern. Aber wann, das entscheidet der Vater und nicht der Sohn!

Zu E.T. (alias g.W.): Ich bin Dir – wirklich – und unendlich dankbar, dass Du mich auf Anomalien hingewiesen hast! Nach meinem “Durchgang” zum 60sten Geburtstag (über den HuffPost US berichtet hat, auch weil er an einem “besonderen Ort” stattfand), habe ich mich selbst orientiert und bin mit meiner Lebenspartnerin im Sommer 2013 nach Wiltshire, UK, gereist. Es gibt Youtube und fotographische Evidenz für diesen claim. Kurz: Wir empfanden Glück und “unendliche Stille” an diesen Kraftorten, aber nichts, was objektivierbar wäre. Es muss objektivierbar sein (da stimme ich @gelegentlich zu) und deshalb kommt Landolt’s Messungen besondere Bedeutung zu.

Will heissen: Ein Esoteriker, der Landolt’s Arbeiten nicht adäquat würdigt, kann eben auch nicht gewinnen, selbst wenn er es eigentlich verdient hätte. Der Esoteriker heisst Dr. Klaus Volkamer.

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 02:17

@Frank und Hans,

Ihr habt in jedem Fall gewonnen. Es mag sein, dass @Schatten sich heute ärgert – aus meiner Sicht sind ihm Meriten zugehörig!

Aber Schatten, Frank und Hans: Wollen wir WIRKLICH meritocracy statt democracy? Nur mal so ins Unreine..

Ich hab da Probleme mit, sorry!

Ich find den dicken Sigi identifikationsfähig.

Nur so ins Unreine…

N

gelegentlich Januar 14, 2014 um 09:35

@Alle:
Man mache sich halt selbst ein Bild:
http://www.psiram.com/ge/index.php/Klaus_Volkamer

@Der kleine Malocher
Zu (1) und (2):
„“Disclosure” heisst: Auch ich werde mich entblättern. Aber wann, das entscheidet der Vater und nicht der Sohn!“
Ok, und bis dahin gilt er eben als bekloppt. Banaler geht es nicht: entweder man zeigt das vor oder man erkennt dass der argumentative Wert Null ist.

Zum Rest mag ich nichts sagen. Interessiert erst dann wenn Nachprüfbares auf den Tisch gelegt wird.

„Aber es gibt Fälle, in denen es moralisch geboten ist, nicht zu reagieren, da man Leute triggert, sich völlig zu entblößen. Das sollte man nicht tun.“ (Morph, weiter oben)
Bedenkenswert. Habe keine Meinung dazu. Ich will nur dass dieser Quatsch hier nicht mehr aufschlägt.

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 15:53

@gelegentlich

“Will heissen: Ein Esoteriker, der Landolt’s Arbeiten nicht adäquat würdigt, kann eben auch nicht gewinnen, selbst wenn er es eigentlich verdient hätte. Der Esoteriker heisst Dr. Klaus Volkamer.”

Ich habe diesen Schluss aus einem Webvortrag gezogen, in dem er die Bedeutung der Landolt’schen Beobachtungen nach meinem Geschmack runterzuspielen schien. Heute morgen habe ich das Buch Klaus Volkamer, Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes, 3. überarbeitete und erweiterte Auflage, Weißensee Verlag, Berlin 2013 erhalten. Und zunächst geprüft, ob er Landolt korrekt zitiert. Das hat er!

Ich brauche jetzt mindestens mehrere Wochen, um seine Theorie auch auf der mathematischen Grundlage so weit nachzuvollziehen, dass ich ein faires Urteil bilden kann. Psiram schreibt:

“Volkamers Theorie postuliert auch eine notwendige “Erweiterung” der speziellen Relativitätstheorie (SRT) von Albert Einstein. Hierbei spielt ein aus Massequanten von etwa 2, 5 und 20 µg bestehender Äther die entscheidene Rolle. Volkamer sieht in diesem Äther die seit langem gesuchte “kosmische dunkle Materie”.”
Fällt Dir auf, dass da ein Massequantum von etwa 20 µg erwähnt wird? Was ist das wohl?
Das ist die Planck-Masse, mein Sohn! http://en.wikipedia.org/wiki/Planck_mass

Und genau WEIL das so ist, wurde ich nach seinem Vortrag “irritiert” und hab mir dann sein Buch bestellt. Mit PSIRAM/ESOWATCH (die das natürlich nicht erwähnen) kannst Du mich nicht überzeugen. Die sind nämlich nicht unvoreingenommen genug. Ein skeptischer Fundamentalismus bringt uns nicht weiter, wenn es darum geht, uns aus der Selbsteinmauerung unseres Weltbildes zu befreien.

Eine halbwegs faire Rezension des Opus findest Du hier:
http://www.egotrip.de/bucher/06/0607_feinstoff.html
Der Autor wettert zwar gegen von Däniken und andere “Phantasten”, bei Volkamer hält er aber inne. Warum wohl? Weil die von Landolt begonnenen, und von Volkamer und anderen durchgeführten und mit ordentlicher Statistik belegten Wägungen nicht so einfach – mir nix, Dir nix – unter den Teppich gekehrt werden können! Sie zeigen auf, dass unsere Physik (Chemie, Biologie…) ganz fundamental unvollständig ist. Und ich teile (bereits jetzt) Volkamer’s Auffassung, dass diese Unvollständigkeit auf reduktionistischem Materialismus basiert. Und habe Evidenz dafür, dass dieser Reduktionismus “gewollt ist”. John Maddox, der lange Zeit chief editor von Nature war, hat sogar offen den Begriff “Agenda” benutzt.

Also: Tumult gibt es auch in der Wissenschaft. Von denen, die “drin” sind, wagt es kaum jemand, offen den Finger in die Wunde zu legen. Zwar wird man heute nicht mehr auf dem Scheiterhaufen verbrannt, aber “Häresie” wird in der Wissenschaft heute ebenso bestraft wie früher in den Religionen. Das Problem ist, dass das Kartenhaus immer höher wird und in eine gigantische Phantasmagorie übergeht.
Natürlich hatte Newton noch zu 99% Recht. Aber dieser winzige Fehler, wo er nicht Recht hatte, hat sich inzwischen zu einem riesigen Fehlerberg akkumuliert, der sich zu einem materialistischem Anthropozentrismus formt. UND GENAU DESWEGEN DARF ES UFOS UND DIE DAMIT VERKNÜPFTEN TECHNOLOGIEN (strukturierte Materialisation und Dematerialisation im ET-Text genannt) NICHT GEBEN. Die Nicht-Verfügbarkeit dieser Technologien bedingt unsere Abhängigkeit von einer winzigen Minorität, die uns kontrolliert, manipuliert, und ausbeutet. Ich bin deswegen ein wenig enttäuscht, weil ich dachte, wir wären schon weiter. Und ich will auch nicht den ollen Schopenhauer wieder ausgraben, der uns erklärt hat, wie Wahrheit im gesellschaftlichen Kontext entsteht.

gelegentlich Januar 14, 2014 um 16:19

@Der kleine Malocher

Ok, nach diesem Ausflug kehren wir jetzt zum Problem des Tumultes bzw. Nichttumultes der Vierten Gewalt zurück, ja?

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 18:30

@gelegentlich,

die Situation bei der vierten Gewalt ist nicht grundsätzlich verschieden von der Situation in allen anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es hängt letztlich von jedem Einzelnen ab, ob er ergebnisoffen zu prüfen bereit und in der Lage ist. Letzteres wird in erster Linie davon beeinflusst, wie sehr wir vermeintlich “Ureigenes” (von Weltbild bis politischer Meinung) als “fremdkontrollierend” entdecken. Der größte Teil unserer Identität ist nicht “wir selbst”. Nicht “ich selbst”, “du selbst” usw. Wir lernen als soziale Wesen und verinnerlichen dabei Unmengen an Information, die nicht auf eigener Erfahrung basiert.

Z.B. “Iiiiih VT” – das Belegen des “Glaubens an eine real existierende Agenda der menschlichen Versklavung” mit negativen Gefühlen ist ein solches “RC meme”. “Iiiih Esoterik” ein anders. “Iiiiih UFO” ein drittes. Derjenige, der “Iiiiih” sagt, fühlt sich überlegen und exkludiert den anderen in eine Ecke, wo sich früher Kinder hinstellen mussten, um sich zu schämen. Derjenige, der “Iiiih” sagt, wird also automatisch zum Mediator von Macht, die nicht er selbst besitzt, die er aber mit seinem “Iiih” schützt. Man sagt “Iiih” zu einer Tabuzone und weil es ein Tabu ist, will man es selbst gar nicht genau wissen, worin das Tabu denn eigentlich besteht und warum es überhaupt existiert.

Ich glaube, dass das eine ganz wichtige Erkenntnis ist – auch und gerade für den Beruf des Journalisten. Man sollte von Zeit zu Zeit seine “Iiiih” Bereiche mal durchforsten – mit einem kleinen “iih” anfangen – und einfach nur radikal ergebnis-offen forschen. Man wird sich wundern!

Tabus werden errichtet, um Macht zu schützen.

gelegentlich Januar 14, 2014 um 18:51

@ Der kleine Malocher
Der erste Teil ist banal.
„Derjenige, der “Iiiiih” sagt, fühlt sich überlegen und exkludiert den anderen in eine Ecke, wo sich früher Kinder hinstellen mussten, um sich zu schämen.“
in Verbindung mit einer externen Macht, die nicht belegt wird, ist nur eine ungestützte Unterstellung. Diese Macht herzeigen – oder den Mund halten. Und nicht mit dem Kinderkram kommen, dass daraus, dass man sie nicht benennen kann, folgt wie unendlich mächtig sie offenbar ist.
Und wenn man mit so etwas kommt:
„Stell Dir doch einfach mal vor:
(1) Derjenige, der hier unter dem Nick “Der kleine Malocher” schreibt, ist auf einer Liste gelistet, die 35 Arbeiten aus der Periode 1950-2000 als historisch besonders “signifikant” in dem betreffenden Fachgebiet herausstellt.
(2) Der Verlag, der diese Liste irgendwo versteckt hat (und trotzdem für Alle recherchierbar) gehört nicht zu den “kleinen Verlagen”. Die betreffende Zeitschrift gehört – weltweit – zu Nr. 1 (oder Nr. 2) im Wissenschaftsbetrieb.“
- dann darf es am Ende nicht den peinlichen Rückzug geben: „Auch ich werde mich entblättern. Aber wann, das entscheidet der Vater und nicht der Sohn!“
Man kann nicht auf seine Blog-externe Existenz als Referenz verweisen, womit man etwas beweisen will, und dann sagen: sag ich nicht! Kindergarten.
Das einzige Tabu, das ich hier beachte, ist: wer etwas behauptet und dafür keinen jetzt unmittelbar nachprüfbaren Befund auf den Tisch legt ist – bekloppt. Daran rüttele ich nicht.

"ruby" Januar 14, 2014 um 19:03

@ gelegentlich

“Diese Macht herzeigen – oder den Mund halten.”

Das kannst haben, wenn die Bundeskanzlerin den US-Präsidenten in den nächsten Tagen besucht.
Schauen wir in die Abhörprotokolle der NSA und beschäftigen uns mit den Inhalten und Auswirkungen auf Demokratie und Persönlichkeitsrechte sowie wirtschaftliche Führungspositionen (technischen Fortschritt).
Und dann zeig mal, dass Du nicht nur ein nachkläffendes Großmaul, sondern ein vorausschauender Gestalter bist.
;-)

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 19:11

“Das einzige Tabu, das ich hier beachte, ist: wer etwas behauptet und dafür keinen jetzt unmittelbar nachprüfbaren Befund auf den Tisch legt ist – bekloppt. Daran rüttele ich nicht.”

Dann ist die vierte Macht also bekloppt. Denn sie hat das Privileg, einen Zeugen oder Insider zu befragen, diesen in der Anonymität zu belassen, womit dem Leser die unmittelbare Nachprüfbarkeit entzogen ist.

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 20:03

Wo wir gerade bei Tabuzonen und meiner Begründung von Tabus als Schutz von Macht sind:
Das Wissen darüber ist uralt. In der Bibel findet sich dies im “book of genesis” (ich empfehle die Ausgabe von Robert Crumb ;-) – um nicht von @gelegentlich als religiöser Spinner beschimpft zu werden). Gott (welche Entität/en? sich auch immer dahinter verbirgt/verbergen im Kontext der biblischen Schöpfungsgeschichte) errichtete für Adam und Eva das Tabu, keine Früchte des “Baumes der Erkenntnis von gut und böse” zu verzehren.
Warum?
Die Antwort findet sich ebenfalls dort:
“Damit sie nicht werden wie WIR”

E.T. Januar 14, 2014 um 20:19

lieber N.
Es freut mich für Dich, dass Du offen warst für höhere Einsichten.
Früher habe ich anders gedacht, aber heute denke ich, dass die meisten Menschen eigentlich gar nicht wissen wollen. Du -und bestimmt die meisten hier- gehörst eher zu einer kleinen Minderheit.
So banal es auch klingt, aber die vierte Gewalt würde es ja nicht geben ohne ihre Konsumenten ;-)

Und, gel. , natürlich hat die von dkm dargestellte Entwicklung in der Physik und die Berichterstattung darüber etwas mit dem Thema hier zu tun.

"ruby" Januar 14, 2014 um 20:26

@ gelegentlich
guckst Du Arte?
http://www.arte.tv/guide/de/047556-000/die-geheimen-deals-der-rohstoffhandler
versuchen zu hinterschauen

Der kleine Malocher Januar 14, 2014 um 20:32

@ET
Höhere Einsichten basieren vielleicht auf einem tieferen Testosteronlevel. ;-)

gelegentlich Januar 14, 2014 um 22:47

@dkm

“Damit sie nicht werden wie WIR”rden wie WIR”

Das Wichtigste vergessen: dass es „DIE“ gibt ist doch bisher nur eine Behauptung.

„Dann ist die vierte Macht also bekloppt. Denn sie hat das Privileg, einen Zeugen oder Insider zu befragen, diesen in der Anonymität zu belassen, womit dem Leser die unmittelbare Nachprüfbarkeit entzogen ist.“
Nein, die vierte Macht ist nicht bekloppt. Es gibt sie nicht. Es ist ja (noch?) Niemand da der ihre Existenz beweist. Sie hat nicht die Glaubwürdigkeit so verfahren zu können. Auf sich selber schauen, siehe weiter unten: glaubt ja offenbar auch Keiner.

Was ich nicht (noch?) nicht wahrnehmen kann existiert nicht. Dieser Feststellung kann man nicht widersprechen. Man wird also darauf warten müssen bis unsere Sinnesorgane so weit technisch weiterentwickelt sind dass Alle sie wahrnehmen können. Und bis dahin muss Jeder als bekloppt gelten der Nichtwahrnehmbares behauptet oder sich in Tautologien verrennt.

@E.T. – Nein, dkm hat überhaupt keine Entwicklung der Physik dargestellt. Er hat nur wirre Ideen und bekloppte Personen (Tellyer), nichtssagende Personen wie Chase Brandon gezeigt und auf eine Reise nach Wiltshire verwiesen, die nichts Nachprüfbares erbrachte. Und darauf verwiesen, dass er im Leben außerhalb dieses Blogs schon eine erwähnenswerte Persönlichkeit wäre. Welche wollte er aber nicht sagen. Und nach dem bisher abgeladenen Stuff glaube ich das nicht und hier hat sich auch Niemand gemeldet, der das glaubt. Was eh nur dann nützen würde wenn man das nachprüfen könnte. Daher „Tautologie“.

Das ist Alles.

@ruby
Welchen Sinn sollte denn dieser Link in diesem Kontext haben?

"ruby" Januar 14, 2014 um 23:06

@ gelegentlich

arte mit fernsehjournalismus
firmen, investmenthäusern, recherchen vor ort …
sehen, hören, lesen
zum schluss mit regulierern und kritikern (flassbeck)
eine woche online abspielbar
und auch die verbindung von merkel und obama wurde offengelegt
also, was wollen wir wirklich wissen, wenn wieder weltpolitik wia washington wahr wird?

wowy Januar 14, 2014 um 23:59
petervonkloss Januar 15, 2014 um 00:43

Höhere Einsicht ist ein knall – hartes Ereignis, denn es ist das Ereignis schlechthin. Es ist urplötzlich und sofort als
Unmöglichkeit vorhanden. Es ist asozial; dies impliziert daher die Unmöglichkeit der realen sowie positiven Religion, die gleichsam die Vertriebene ihres eigenen Ursprungs ist und insofern die Haltung einer Gesellschaft bewahrt, die auf Wiederherstellung der Unschuld
des Ereignisses rekuriert, mittels der historischen Flüchtigkeit des Fortschritts.
Dieser Durchbruch (der höheren Einsicht) sind auch Folge einer „Zusammenhangsdurchstoßung“ (G. Benn), oder
ein „Schichtenkurzschluß der Gehirnhemisphähren und deren Synapsen“ (PvK), die die Person nur als ihren eigenen
Verlust und ihren eigenen Tod erfahren kann! Die Erfahrung des Todes ist wesentlich und von höchster Dignität.! Im selben Moment geschieht die OBE!

Die Präliminarien hierzu sind jeweils unterschiedlich und vollkommen entsetzte!

Es ist ein wirklicher Tod; daher sind jene „Zweimalgeborene“;

Daher nannte auch Nietzsche Paul Ree: „…Er, auch ein Zweimalgeborener…“.

(Vielleicht ist es so, das „hermaphroditisch“ veranlagte Menschen ( keine Homosexuelle, die sich ideologisch als Seinsart begreifen), dies eher erfahren können.)

http://www.faz.net/aktuell/politik/gender-mainstreaming-der-kleine-unterschied-1329701.html

gelegentlich Januar 15, 2014 um 09:52

@pvk

Wenn das Ereignis der höheren Einsicht asozial ist, dann ist das Thema verfehlt. Was man sich einbildet, nicht formulieren oder will, muss man für sich behalten.
Man kann sich nicht in einem Blog darüber mit Anderen austauschen. Warum also mit dem Kopf durch die Wand?
„Die Erfahrung des Todes ist wesentlich und von höchster Dignität.!“ Über Dignität wollen wir nicht streiten. Aber tot ist tot und kann sich nicht mitteilen.
Im Übrigen ist das ein Wortgeklingel über die Erfahrungen, die unzählige Menschen bei Initiationsriten wohl machten. Die waren absichtlich so gestaltet dass man dabei die Einbildung eines eigenen Todes und die Einbildung einer Neugeburt haben sollte. Und das reichte wohl in die Antike hinein.
http://www.broeckers.com/Kap7.html
Wie auch immer: diese „höhere Einsicht“ ist in der Tat unpolitisch, weil sie sich auf einmaliges individuelles Erleben bezieht. Für die Ordnung der Dinge in der res publica eignet sie sich überhaupt nicht. Ob sie höhere Einsicht ist oder anmaßende Einbildung kann Niemand wissen. Hören wir also auf darüber zu reden. Oder sagen wir ehrlich dass uns bloß langweilig ist.

E.T. Januar 15, 2014 um 09:55

@dkm
Höhere Einsichten basieren vielleicht auf einem tieferen Testosteronlevel ;-)

Gewisse Interessenverschiebungen können durchaus neue Einsichten zur Folge haben, das glaube ich auch ;-)

@pkv
was bleibt übrig wenn jede Idee, die man von sich selbst hat, “gestorben” ist

@gel
ein echter Wissenschaftler urteilt erst nach Kenntnis der Sachlage.
Du hast hier noch nie für irgendwas einen Beweis erbracht.

petervonkloss Januar 15, 2014 um 10:20

E.T. Januar 15, 2014 um 09:55

“@pkv
was bleibt übrig wenn jede Idee, die man von sich selbst hat, “gestorben” ist”

Chiffren und dumme Fragen!

"ruby" Januar 15, 2014 um 10:25

langweilig?

http://www.deutschlandfunk.de/no-spy-abkommen-aktuelle-spionagestunde.1818.de.html?dram:article_id=274603

livestream
vom individuellen zum aggregierten
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-01/nsa-software-computer

loser können bewegen : TTIP !!! kein schattenrechtsregime???

vierte gewalt bitte weitertragen …

petervonkloss Januar 15, 2014 um 10:32

E.T

Eine kleine Sekunde dachte ich… dies müßte er verstehen.

Jetzt ist es geklärt. Du bist ein Witzbold der schlimmsten Sorte.

ruby Januar 15, 2014 um 10:38

sagt uns quantum sagt uns wieviel
http://www.youtube.com/watch?v=z4AmyGLBGUk
aus dem schlauch

petervonkloss Januar 15, 2014 um 10:56

Der erneute Versuch der paulinischen Verquerung von Heiligkeit und Weltgeschichte.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 11:38

@alle Gnostiker
Versammelt Euch bitte woanders! Bei der Versammlung der Illuminierten aller Länder 2014, Unratshausen, Hintere Dorfgasse 17 B (Hinterhaus), 19.1.2014, 17 Uhr.
http://de.wikipedia.org/wiki/Beim_Propheten

Hier geht es um die sogenannten niederen Einsichten.
Eure Einbildungen schlagen hier nur als Spam oder Stalking auf.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 11:58

Um Niemandem unrecht zu tun. Höhere Einsichten haben im Alltag ja ihren Platz. Gnosis 2.0 geht etwa so:
http://www.gesundheute.com/lebensmittel-vermeiden/index.php?id=brotMDE40
Der normale Leser wird zum hier aufgeführten „Material“ eine ähnliche Beziehung haben wie der Adept zum Guru. Hinterfragen kann er das nicht, aber dran glauben. Und kaufen. Wie bei allen Propheten.
Das Prinzip ist immer das Gleiche: Aura aufbauen, sie gegen jeden Verstand schützen, abkassieren. Ist „Sirius“ bisher ein Erfolg?

petervonkloss Januar 15, 2014 um 12:12

gelegentlich Januar 15, 2014 um 11:38

Mein Gott, du bist doch nur die konkretere Fortsetzung dieses Impetus.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 12:39

@pvk

„Mein Gott, du bist doch nur die konkretere Fortsetzung dieses Impetus.“
??? Für welche höhere Einsicht, welchen Glauben, welchen Guru, welches Buch eines illumnierten „Meisters“ werbe ich hier?

Carlos Manoso Januar 15, 2014 um 12:45

@petervonkloss Januar 15, 2014 um 10:56
„Der erneute Versuch der paulinischen Verquerung von Heiligkeit und Weltgeschichte.“
pvk, „seltsame Orte gibt es, seltsame Gehirne, seltsame Regionen des Geistes, hoch und ärmlich. An den Peripherien der Großstädte, dort, wo die Laternen spärlicher werden und die Gendarmen zu zweien gehen, muß man in den Häusern emporsteigen, bis es nicht weiter geht, bis in schräge Dachkammern, wo junge, bleiche Genies, Verbrecher des Traumes, mit verschränkten Armen vor sich hinbrüten, bis in billig und bedeutungsvoll geschmückte Ateliers, wo einsame, empörte und von innen verzehrte Künstler, hungrig und stolz, im Zigarettenqualm mit letzten und wüsten Idealen ringen. Hier ps.ist das Ende, das Eis, die Reinheit und das Nichts. Hier gilt kein Vertrag, kein Zugeständnis, keine Nachsicht, kein Maß und kein Wert.

Hier ist die Luft so dünn und keusch, daß die Miasmen des Lebens nicht mehr gedeihen. Hier herrscht der Trotz, die äußere Konsequenz, das verzweifelt thronende Ich, die Freiheit, der Wahnsinn und der Tod ….

Der …suchte seit längerer Zeit vergebens nach einer passenden Haltung für seinen schmerzenden Rücken. Um zehn Uhr kam ihm die Vision einer Schinkensemmel, aber er verscheuchte sie mannhaft.“ Als er endlich wieder von dem „unheimlichen Gemisch von Brutalität und Schwäche“, von den „irren Bildern“ und dem „Wirbel von Unlogik“ erlöst wird, will er nur noch auf dem kürzesten Weg nach Hause und „zu Abend essen wie ein Wolf!““
(“Wolf” ist seit den frühen Kampfjahren die im “Dritten Reich” häufig verwendete Benennung, wenn es galt, in irgendeiner Form auf Hitler zu verweisen oder an ihn zu erinnern.)

PS:
„Schließlich fragte ein Endokrinologe ungeduldig: „Willst du ein Mädchen sein oder nicht?“

E.T. Januar 15, 2014 um 13:24

@pvk, übrig bleibt das reine Bewusstsein vor allen Gedanken

das hat übrigens nichts mit gnosis oder so zu tun, sondern mit der ganz und gar konkreten Erfahrung dessen, was wirklich ist und war unwirklich bzw. nur konzept.
wir sind so sehr an sprachlich-konzeptuelles Denken gewöhnt, dass wir die Symbole irgendwann für die Realtität selbst halten.

gel., wenn das für Dich zu hoch ist, schreib doch woanders weiter

E.T. Januar 15, 2014 um 13:26

vertippt:
was wirklich ist und was … (nicht war)

Der kleine Malocher Januar 15, 2014 um 14:05

„Nichts bekannt!“ wird mit den Worten von Niklas Luhmann von den Naturwissenschaften „regelmäßig als Deckung benutzt, um dicht genötigt zu sein, zu evaluieren, ob das Nicht-Wissen nicht einfach Ergebnis eines Nicht-Fragens ist. … Eine Risikobewertung allein auf der Basis “vorhandenen” Wissens, ohne … eine Bewertung der Wissensgenerierung, das kann leicht nicht einmal die halbe Wahrheit bringen.“

Man nennt den fundamentalskeptischen Egozentrismus eines @gelegentlich auch “Semmelweis-Haltung”. Kugeln kannste selbst.

Luhmann’s Einsicht deckt sich mit meinem “Wahrheitsverdünnungsgesetz” . Habe ich oben schon mal ausgeführt, als ich meinem nicht sehr gelehrigen Sohn erkärte, warum “occam’s razor” zu einem Teufelswerkzeug werden kann. Ich sag es als bisher noch “feiger” Insider: Die NaWis haben sich heute – spätestens ab 1910 – selbst eingemauert in einem kollektiven Geistesgefängnis, das den Namen “reduktionistischer Materialismus” trägt. Alleine kommen wir da nicht mehr raus.

Erst recht nicht nach der Millenniumswende. Ab da erreichte die Fokussierung auf “Drittmittel” ein kritisches Niveau, womit “gute Forschung” primär mit “viel Geld” assoziiert wurde. Die Endversklavung begann. Heute stehen Universitäten und Forschungseinrichtungen unter dem zunehmenden Einfluss von “rating und ranking”-Agenturen wie etwas Bertelsmann’s CHE. Deren regelmäßiges posting von “Leistungsindikatoren” zwingt Universitäten “wirtschaftlich” zu operieren, um hohe CHE “Aktienkurse” zu erzielen. Ranking und rating setzt sich fort im Individualbereich, das Institute for Scientific Information (ISI) liess den sog. Hirsch-Index erfinden, der einen regelrechten Publikationswahn auslöste. Wer heute noch von einem Wissenschaftsverständnis ausgeht, bei dem Kreativität, Fleiss, Ehrlichkeit und Sorgfalt des einzelnen Wissenschaftlers im Vordergrund des individuellen Erfolgs steht, der liegt daneben. Hauptsache es ist publiziert und wird zitiert, ob die claims wahr oder nicht wahr sind, ist vielfach (nicht immer!) zweitrangig. Wie in allen anderen Bereichen auch: Survival of the ruthless. Heute muss man vor allem “gut vernetzt” sein, um einen “big fish” zu angeln. Es wird oft das blaue vom Himmel versprochen (z.B. im EU-Flagship das “Blue” im “Blue Brain”), die Strukturiertheit in work packages, milestones und deliverables, das ständige Reporting und das idiotische Auditing lässt an Kafka erinnern und ist von seiner Natur her völlig wissenschaftsfeindlich. Hinzu kommen legislative Euphemismen, wie etwa Pinkwarts “Hochschulfreiheitsgesetz”, deren Anwendung stets eine Zentralisierung der Prozesssteuerung zur Folge haben.

Ergo: Auch im Hochschulbereich ist es immer “pyramidischer” geworden. Steven Hawking und Richard Dawkins haben vor Kurzem ihre Autobiographien veröffentlicht. Wenn man den Tenor dieser beiden Biographien zusammenfasst und das im Kontext des universitären Umfeldes beleuchtet, dann kommt man nur zu dem einen Schluss: Die lebten in einem wissenschaftlichen Paradies. Die hatten Zeit und Muße, ihre Sache gründlich zu durchdenken und dann erst mit einem grösseren Paukenschlag rauszukommen. Das geht heute gar nicht mehr!

Ich sage es deshalb deutlich: “Rettung” kann heute nur noch von “Aussenseitern” kommen. Klaus Volkamer: Chapeau!

gelegentlich Januar 15, 2014 um 14:07

@E.T.
„gel., wenn das für Dich zu hoch ist, schreib doch woanders weiter“

Tja, hier ist gar nichts zu hoch, sondern es gibt zuviel dummen Spam resp. Quatsch, belanglose Mischung aus richtig, falsch und gar nicht weiter rational beschrieben, den man nur in den 4 Wänden des Propheten auf bitte schön freiwilliger Grundlage besprechen sollte.

E.T. Januar 15, 2014 um 14:33

@dkm, was Du über den Wissenschaftsbetrieb schreibst, gilt zum Glück so natürlich nur für den Westen.
In Russland ist die Forschung viel freier und weniger von oben gesteuert. Die machen interessante Entdeckungen.

Carlos Manoso Januar 15, 2014 um 14:53

@E.T. Januar 15, 2014 um 14:33
„In Russland ist die Forschung viel freier und weniger von oben gesteuert. Die machen interessante Entdeckungen.“

E.T. so paradox es klingen mag: „die Forschung“ war in Russland wegen des „Kalten Kriegs“ „viel freier und weniger von oben gesteuert“ als im „geldgesteuerten Westen“ und machte deshalb auch „interessante Entdeckungen“

Der kleine Malocher Januar 15, 2014 um 15:06

PS:
Ich kann mir inzwischen – rein logisch und mit BESTEM WILLEN – nicht mehr vorstellen, dass das Entstehen immer pyramidaler werdender gesellschaftlicher Strukturen rein selbstorganisiert abläuft.
Dahinter steckt ein Geist und eine Agenda. Wir erleben das inzwischen ÜBERALL. Schaut mal in die Homepage der “Weisshaupt-Gesellschaft”, die gibt es immer noch – klickt einfach dazu auf meinen Nick. Ein gewisser “Wes Penre” hat da recherchiert u. z. sehr gründlich!

Seid gewarnt, wenn jemand im Führungsbereich von “meritokratischen Prinzipien” zu faseln beginnt! Später vielleicht eine scheinbar perfekte Synthese aus Materialismus und Spiritualität anbieten will. Man kann “Wes Penre” bei seinen Aufklärungsbemühungen nur danken: Jedwede Geheimgesellschaft benutzt auf der untersten Ebene und bei der Anwerbung von Adepten das Mittel der Desinformation. Die Struktur der Realität ist garantiert nicht so vollständig, wie es diese Leute darstellen, auch wenn es euch noch so logisch strukturiert erscheint. Diese Leute haben aber das Problem der Jetztzeit erkannt, nämlich, dass der reduktionistische Materialismus für jeden Lernwilligen und halbwegs informierten Zeitgenossen klare Lücken aufzeigt, die der Wissenschaftsbetrieb unter den Teppich kehrt. Kehren muss, weil sonst ein Kartenhaus einfällt, an dem das “mehr Geld für Bildung” angeknüpft ist. Der Zusammenbruch des Kartenhaus wäre tatsächlich eine Katastrophe – ähnlich wie der Zusammenbruch des “Kartenhauses” Geldsystem eine Katastrophe wäre. Und genau das ist das Problem auch für unsere Politiker: Da gibt es schon einige wenige, die die “structure of reality” zumindestens schemenhaft erkennen. Handeln sie gemäß ihrer Erkenntnis und ihrem Gewissen, geht ne Lawine ins Tal. Warten sie, wird die Lawine morgen noch grösser….

Der kleine Malocher Januar 15, 2014 um 15:15

Carlos Manoso Januar 15, 2014 um 14:53

Welche Forschung meist Du in diesem Vergleich: Die öffentliche oder die nicht-öffentliche? Also die, die sich im “Westen” über “unacknowledged special access programs/USAPs” finanziert?

vinxtor Januar 15, 2014 um 15:40

E.T. so paradox es klingen mag: „die Forschung“ war in Russland “wegen des „Kalten Kriegs“ „viel freier und weniger von oben gesteuert“ als im „geldgesteuerten Westen“ und machte deshalb auch „interessante Entdeckungen“

na ganz toll.
Majak z.B.

http://vimeo.com/17432730

E.T. Januar 15, 2014 um 15:57

@carlos
ob die Forschung unter der kommunistischen Doktrin wirklich so frei war? ich denke, da ist sie heutzutage in Russland freier.
@dkm
danke für den Hinweis
@gel. es gibt Leute, die reden ständig von sich selber ohne es zu merken ;-)

E.T. Januar 15, 2014 um 16:00

@vinxtor
E.T. so paradox es klingen mag: „die Forschung“ war in Russland “wegen des „Kalten Kriegs“ „viel freier und weniger von oben gesteuert“ als im „geldgesteuerten Westen“ und machte deshalb auch „interessante Entdeckungen“

das Zitat war von Carlos :-)

vinxtor Januar 15, 2014 um 16:23
ruby Januar 15, 2014 um 16:28
E.T. Januar 15, 2014 um 16:34

@vinxtor
soviele, das hätte ich nicht gedacht, die USA (Nato noch mehr) natürlich Vorreiter, war ja klar.
mit “Forschung” in Russland meinte ich aber eine friedliche.
Es gibt Aufnahmen von der Photonenstrahlung, die von lebenden und sterbenden Zellen ausgeht. Damit kann man die Qualität von Lebensmitteln erkennen oder Krankheiten diagnostizieren. Wird schon in Krankenhäusern angewandt. (Ich meine jetzt nichtdie Kirlian-Fotographie.)
Kann man ja selber nach gugeln.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 16:36

@Der kleine Malocher

http://armageddonconspiracy.co.uk/

Mein Beileid. Da helfen wohl nur mechanistisch-reduktionistische Biochemie und ihre Produkte. Das war die berechtigte Warnung von @Morph, es bestünde die Gefahr dass sich Jemand entblößt. Wer diese Bewertung für unangemessen hält kann sich ja melden.

Carlos Manoso Januar 15, 2014 um 16:41

@E.T. Januar 15, 2014 um 15:57
„ob die Forschung unter der kommunistischen Doktrin wirklich so frei war? ich denke, da ist sie heutzutage in Russland freier.“

E.T., um „Ergebnisse“ zu produzieren, braucht „Forschung“ mehr oder minder große “Freiräume“. Dieses „Gesetz“ gilt gleichermaßen für Kombinate mit „kommunistischer Doktrin“ oder für Konzerne mit „kapitalistischer Doktrin“.

Kombinate mit „kommunistischer Doktrin“ waren z.B. „unzivilisierte“ Elemente einer rohen Gesellschaft der „nachholenden Modernisierung“, während Konzerne mit „kapitalistischer Doktrin“ als uneinholbare Speerspitzen der „technologischen Revolution“ in der „Systemkonkurrenz“ fungierten.

Ich meinte aber konkret etwas ganz anderes. Mir sind z.B. im russischen Osten technologische Gebiete begegnet, die schon seit den 1950er Jahren“ weltweit nur mit „Westtechnik“ bearbeitet wurden, weil die westliche Fachliteratur diese Gebiete als zu „anwendungsfern“ ignorierte. Inzwischen haben sich aber diese Gebiet auf breiter Front explosiv nach vorn entwickelt und was der „Westen“ früher als „anwendungsfern“ ignorierte, ist heute „anwendungsreif“ und der „Osten“ auf den Gebieten potentiell weltweit führend.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 16:42

@E.T.
Sie meinen den Befund, den Popp zum Ausgangspunkt seiner Biophotonen-Theorie gemacht hat?
Soweit ich weiß sind die Messungen ok, auf dieser Ebene gibt es wohl Niemand, der zweifelsfrei zeigen konnte dass sie nicht in Ordnung sind. Was die theoretischen Schlußfolgerungen angeht sieht das ganz anders aus. Popp behauptet diese Photonen seien kohärend und entwirft eine Art Megatheorie auf dieser bisher aber überhaupt nicht nachgewiesenen Annahme. Bei Biophysikern gilt er deshalb als Scharlatan. Die Wertung kann ich nachvollziehen.

Genauso oben:
http://www.globalresearch.ca/the-great-american-bubble-machine
ist ein anderes Kaliber als der durchgeknallte Autor von armageddonconspiracy.co.uk. Bitte noch einmal: versammeln Sie sich besser beim Welttreffen der Illuminaten, Adresse steht oben.

Der kleine Malocher Januar 15, 2014 um 17:18

@gelegentlich, heute, 9:52

Du zitierst Broekers, Kap. 7, der zwar Albert Hoffmann erwähnt, aber auslässt, dass N,N-Dimethyltryptamin ein endogenes Halluzinogen/Entheogen. In Pflanzen kommt es ebenfalls vor und wird z.B. im Ayahuaska-Ritual südamerikanischer Schamanen verwendet. Wieso das auch natürlich im Menschen (vermutlich Zirbeldrüse) produziert wird, musste uns mal erklären . Auch aus materialistischer Sicht ist die naheliegenste Erklärung, dass es eine Funktion hat (oder hatte), richtig? Der Sekretionslevel bei Menschen in verschiedenen Kulturkreisen ist m.W. nicht bekannt. Wäre auch ethisch ziemlich problematisch, dies zu erforschen. Warum erfindet die Natur ein molekulares Werkzeug, welches “Halluzinationen”, andere sagen “Hellsichtigkeit” bei Menschen hervorruft? Können diese Menschem “heller” sehen also mehr Realitätsebenen wahrnehmen als andere – oder ist es nur ein pathologisches Kopfkino? Wissenschaftlich ist die Frage nicht beantwortbar, aber dumpf-ideologisch-egozentristisch schon: Was ICH nicht sehen kann, existiert nicht. Mit diesem Egozentrismus treibst Du aber NaWis an den Rand des Wahnsinns: Denn die können die sog. dunkle Materie und dunkle Energie, die irgendwie existieren muss, damit das Kartenhaus der kosmologischen Physik nicht einstürzt, auch nicht “sehen”.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 17:30

Ja eben:

„Denn die können die sog. dunkle Materie und dunkle Energie, die irgendwie existieren muss, damit das Kartenhaus der kosmologischen Physik nicht einstürzt, auch nicht “sehen”.“

Der kluge Mensch forscht weiter dran, bis er es „sehen“ kann. Dann kann man auch drüber reden und nicht nur phantasieren wie armageddonconspiracy.co.uk.

„Warum erfindet die Natur ein molekulares Werkzeug, welches “Halluzinationen”, andere sagen “Hellsichtigkeit” bei Menschen hervorruft?“ Bin ich Jesus? Warum gibt es überhaupt Opiat-Rezeptoren? Und nein: aus dem Alter, wo mir das als Hellsichtigkeit imponiert bin ich draußen. Ich nenne es Halluzinationen. Die Einbildung, die Weltformel gesehen zu haben, teilen unzählige LSD-Benutzer. Aufschreiben konnte sie keiner von denen. Halluzinationen eben. Das Einzige, was davon politikrelevant ist, dürfte die Tatsache sein, dass Leute, solange sie nach der „3. Partei“ oder den „Archonten“ suchen, als Opponenten keine Rolle spielen können, sie wollen es ja nicht mal mehr, außer auf der Ebene bloßen Geschwätzes. Opium fürs niedere Volk ist doch nicht nur Alkohol.

E.T. Januar 15, 2014 um 17:36

@gel
nee, ich glaube, der hiess anders, war auch ein Russe. Ich finde den Link nicht wieder.
vielleicht weiss Carlos ja ein Beispiel für neuere alltagstaugliche Technologien.

aber warum gilt Popp als Scharlatan, wenn er eine Theorie entwirft. Das gehört doch zur Wissenschaft dazu, dass man zunächst Theorien entwirft, wo man noch keine handfesten Befunde hat. Im weiteren versucht man dann, die Theorien zu verifizieren.
das müssten Sie doch eigentlich besser wissen…

zu dkm´s Link, die Sie sich ja alle fleissig anschauen und weiterverteilen: mag sein, dass sie falsch sind oder nicht zu belegen, aber alle anderen Möglichkeiten, Dinge zu erklären, sind wahrscheinlich auch schwer zu belegen. Sonst gäb es da ja wahrscheinlich eine Einigkeit. Schliesslich streitet heutzutage ja auch keiner mehr darüber, ob die Erde rund ist.
die Theorie, die ich für die schlüssigste halte, um das Negative zu erklären, ist so komplex, dass sie den Rahmen hier sprengen würde, und ich will das hier auch nciht zum Thema machen. Für den, der sich dafür interessiert, gibt es andere Foren.
Die Erde ist für mich aber auch der dunkelste Ort im Multiversum und zwar deswegen, weil hier die allermeisten nach dem Prinzip leben, mehr haben und sein zu wollen als die anderen.
Die persönliche Aufwertung (mit Scheinwertigkeiten) über die anderen ist das letzte Ziel der meisten. Dazu zähle ich auch das Rechthaben wollen. Anstatt anzuerkennen, dass wir alle gleich sind.
Existentielle Fragen werden öffentlich aber auch nicht diskutiert, so als ob für alle ausgemachte Sache wäre, dass es nur Atome gibt. Dabei geben regelmässig die meisten Menschen an, dass sie an Gott glauben, und jeder Mensch hat existentielle Fragen.
Was die Nahtodberichterstattung betrifft sehe ich aber schon eine Öffnung in den Medien. Da geht es meistens auch schon sachlicher zu als bis noch vor zehn Jahren.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 17:52

@E.T.
Man hat ja Geduld. Die erste Beobachtung dieser “Biophotonen“ stammt nicht von Popp, was ich auch gar nicht geschrieben habe:
„… Befund, den Popp zum Ausgangspunkt seiner Biophotonen-Theorie gemacht hat?“
Das war in den 30er Jahren in der Sowjetunion. – In eine Theorie darf man aber keine Dinge einbauen, deren Existenz man nicht bewiesen hat: das ist die Kohärenz dieser Photonen. Die wurde nur behauptet- wie die 3. Partei, die Aliens, die Alien-Abstammung der Kornkreise usw. Daher gilt man dann wohl zu Recht als Scharlatan.

Oh Gott, diesen Link verteile ich nicht weiter. Einfach genau hinschauen. Jetzt ist es spät geworden, die oben erwähnte Veranstaltung wartet! Und als Seelsorger bin ich jetzt zu müde.

peewit Januar 15, 2014 um 18:06

@gelegentlich

–>”In eine Theorie darf man aber keine Dinge einbauen, deren Existenz man nicht bewiesen hat”

Sorry, aber das stimmt nicht. Denk nur an Positronen, Neutrinos u. Tachyonen. Man kann in (s)eine Theorie einbauen, was man will , das ist ja das Schöne an Theorien.

gelegentlich Januar 15, 2014 um 18:14

@peewit
Aber das sind bzw. waren hypothetische Folgerungen aus bestehenden Auffassungen, die eine Grundlage hatten, oder nicht?
Nach dem Motto: unsere Auffassung kann nur stimmen wenn man dereinst dies oder jenes wirklich finden kann, will sagen: es muss so etwas mit diesen Eigenschaften geben. Oder: die Grundlage unserer Auffassung ist falsch.

Lies Dir das Buch von Fritz Popp über Biophotonen durch: er entwirft dort eine Art große Theorie, u.a. auf der Basis, dass diese kohärent seien. Das aber hatten weder er noch Andere zeigen können.

Der kleine Malocher Januar 15, 2014 um 18:30

@gelegentlich Januar 15, 2014 um 16:36

“Wer diese Bewertung für unangemessen hält kann sich ja melden.”

Ich melde mich, mein Sohn, weil ich zunächst feststellen muss, dass Einstein recht hatte:
“Zwei Dinge sind unendlich:
das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher ”

Warum habe ich vor dieser Seite gewarnt – frag Dich das mal?

Weil sie nämlich verdammt gut gemacht ist und auf dem ersten Blick verdammt profunde und einleuchtende Insights bietet.

Bsp1: http://armageddonconspiracy.co.uk/The-Leibniz-Riddle(1359627).htm

Bsp2: http://armageddonconspiracy.co.uk/Hegel-and-Hermeticism(1530810).htm

Bsp3: http://armageddonconspiracy.co.uk/The-Enigma-of-Existence(1361286).htm

Auf dem ersten Blick….

Denn irgenwann kommt sie auf “meritocracy” zu sprechen. Hört sich auch erst wieder harmlos an. Demokratie ist tot, es lebe Meritokratie und nun herrschen die wirklich Kompetenten.
Man darf dann nur nicht sein Gehirn einschalten und nach den Prinzipien der Umsetzung fragen.

MERITOKRATIE IST EIN PUTSCH VON OBEN!

NWO = OWO

Klare Desinformation kann ich in dem Bereich erkennen, der sich an die Fundamentalskeptiker wie Dich, mein Sohn, richtet:

“Any conspiracy theorist who endorses Lizard People, Reptilians, Nibiru or any other alien visitation scenario lacks any credibility. These theories are ludicrous and distract people from the real task of overthrowing the Old World Order. These theories are, of course, fuelled by the Old World Order themselves in order to sow confusion and division. Because they are fascinating and seductive theories (combining science fiction with ancient history and mythology – the future and the past in a neat package), they attract widespread attention. But they are just new myths for a quasi-scientific, pseudo-rationalist age. In essence, they replace conventional religion with science fiction.”

http://armageddonconspiracy.co.uk/Nibiru(1256695).htm

Ich kann zu Nibiru nicht viel sagen, aber ich das Thema studiert und stimme bei der grundsätzlichen Frage in etwa mit Paul Hellyer
überein.

Der kleine Malocher Januar 15, 2014 um 18:57

PS: Rechtschreibfehler, Deletionsmutanten, und grammatikalische Fehlkonstrukte bitte nicht zurückschicken!

"ruby" Januar 15, 2014 um 19:05

@ wowy

“Wer spioniert, der fliegt…”

Deutschlandfunk
19:15 Uhr
Zur Diskussion Projekt mit Fragezeichen:
Das geplante Freihandelsabkommen
USA – Europa
Diskussionsleitung: Jule Reimer, Deutschlandfunk
Gesprächsteilnehmer:
Daniel Caspary, MdEP (EVP)
Franziska Keller, MdEP (Die Grünen/ETA)
Gregor Peter Schmitz, Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL
Christian Tietje, Forschungsstelle für transnationales Wirtschaftsrecht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

ruby Januar 15, 2014 um 20:58

http://www.youtube.com/watch?v=qG31piRRl0A
Die fünfte Sanftheit in Ordnung

gelegentlich Januar 15, 2014 um 21:17

@dkm
„Ich kann zu Nibiru nicht viel sagen, aber ich das Thema studiert und stimme bei der grundsätzlichen Frage in etwa mit Paul Hellyer
überein.“
Dann empfehle ich sich neben Herrn Hellyer auf die Parkbank zu setzen. Würde nicht Jeder machen!

"ruby" Januar 16, 2014 um 12:09
Der kleine Malocher Januar 16, 2014 um 16:59

Snowden, Nazi Aliens, Iran’s Far East News, Russia Today und ein Kolumnist der Washington Post:
http://www.washingtonpost.com/blogs/worldviews/wp/2014/01/13/iranian-news-agency-says-the-u-s-is-secretly-run-by-nazi-space-aliens-really/

In den Kommentaren ein link auf Suspect Sky (above and below). Damit man mal sieht, wie sowas überhaupt aussieht. Die Links im Artikel sind ebenfalls wichtig.

@gelegentlich wird sich totlachen. Soll er.

@Carlos Manoso wird sich überlegen, vielleicht aus 1 Nanosekunde 1 Mikrosekunde zu machen.

@ET wusste es sowie so schon immer.

@DkM erinnert es an Volksempfänger unter Hytler, Westfernsehen unter Honneker, Propaganda, Gegenpropaganda und – irgendwie – den Geruch von Krieg.

@ruby (Volljournalisten): NSA = Nikolaus sieht Alles oder Nikolaus schützt Aliens?

@Alle: Selbst recherchieren! Selbst denken!

Was Far East News vor ein paar Tagen herausposaunt hat, ist seit den Recherchen des Historikers Dolan in etwas anderer Form längst beschrieben:
http://www.ebook3000.com/mobile-ebooks/The-Cover-Up-Exposed–1973-1991–UFOs-and-the-National-Security-State-_166885.html

Es wird allmählich heiss. Für den Vorfall in Bremen kann ich meine Interpretation (leider) nicht mehr halten. Es gibt ein Video und das sieht mir sehr ähnlich aus zu SuspektSky aus. Auch das von Zeugen dokumentierte schnelle Abhuschen in die Wolken lässt sich mit DJI Phantom bis Militärhubschrauber-Drohne nicht machen. Erinnert eher an den Vorfall über dem Felsendom in Jerulalem von 3 Jahren. Zudem war “zuviel Licht” im Spiel.

peewit Januar 16, 2014 um 17:58

@DkM

–>”Für den Vorfall in Bremen kann ich meine Interpretation (leider) nicht mehr halten”

Weltraumschrott trifft auf weiche Birne: Meine Interpretation, die ich immer noch halte.

Der kleine Malocher Januar 16, 2014 um 18:17

PS: Fars News statt Far East, sorry. Ein Furz, eine Farce, oder mehr?
CIA “soft disclosure” via Hollywood erst, dann “etwas deutlicher”, zum Schluss “direkt für alle sichtbar”?

Ist Nordic (Tall White) die eigentliche Fehlinformation? Was wusste Wernher von Braun? Hat er seine Assistentin und Sprecherin Carol Rosin belogen/nicht belogen?

Will heissen: Das Puzzle ist unvollständig. Aber existent.

Der kleine Malocher Januar 16, 2014 um 18:29

peewit
Selbst ne weiche Birne ist besser als Stroh und Muppet show! ;-)
Ich werfe keinem vor, wenn er Schopenhauer stage I als erstes abspult. Ich meine aber, ich hätte “Funktion des Tabus” bereits erklärt.

"ruby" Januar 16, 2014 um 19:10

@ DkM

“Aliens?”
Nein, Konten der Vermögenden, die mit Zinserträgen weitergefüttert werden.
Zahlungsströme und Bestände, die klar und eindeutig zuordbar sind, aber von den Marios und Marionettinas der politischen Welt nicht angezapft werden sollen…
Und wir ?
Wie ist das nach fünf Jahren zu ändern?
Da betteln der Fitschen und Gauck um mehr Zeit für Neoliberalismus und Moral Hazard .
http://www.youtube.com/watch?v=UXdaZLwNpYQ

g.w. Januar 16, 2014 um 19:13

@dkm
und wenn alle hier einschliesslich gel. und morph überzeugt wären, dass die usa von aliens gesteuert werden und das hier auch ständig posten. Was würde das nützen?
Dann würden sie den Blog zumachen und Du könntest bei Welt online weiter schreiben.
Die wahre Freiheit kann sowieso nur die innere sein, sonst wär ja Addi der freieste Mensch gewesen ;-)

kleiner Scherz noch:
Warum muss es intelligentes Leben im All geben?
Weil sie uns sonst schon längst besucht hätten.

ruby Januar 16, 2014 um 20:00

http://www.youtube.com/watch?v=HW1mn0HVhno
zum morgigen erscheinen der Reincarnation
;-)

gelegentlich Januar 16, 2014 um 20:23

@g.w.
Feierabend, man ist entspannt.
„…und wenn alle hier einschliesslich gel. und morph überzeugt wären, dass die usa von aliens gesteuert werden und das hier auch ständig posten. Was würde das nützen?“
Und weil es nichts nützt schreibe alle, gel. und morph und auch sonst alle, jetzt einfach nichts mehr von aliens. Es nützt nämlich nichts.

"ruby" Januar 16, 2014 um 20:37
g.w. Januar 16, 2014 um 20:51

@gel.
wer weiss schon, was was nützt?
und mit Deinen Antworten kann sich nunmal nicht jeder zufrieden geben.

gelegentlich Januar 16, 2014 um 20:57

@g.w.
Dann ist das wohl so.

wivo Januar 16, 2014 um 20:58

@ gelegentlich
“Und weil es nichts nützt schreibe alle, gel. und morph und auch sonst alle, jetzt einfach nichts mehr von aliens. Es nützt nämlich nichts.”

Eines der schöneren Schlussworte! ;-)
Ein “Konsens”, der jeder EU-Rats-Abschlusserklärung zur Ehre gereichen würde!

ruby Januar 17, 2014 um 12:14

Die eifrigsten Mitleser zeigen ihre Konsequenzen aus den wiesaussieht Ausspähaktionen ;-)
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/in-eigener-sache-neuer-chefredakteur-fuer-handelsblatt-live/9347780.html
Hans + Frank + Alle – wir lieben euch, uns …
Tumult tut gut ;-)

Leave a Comment

{ 4 trackbacks }

Previous post:

Next post: