Das Mediendorf und der Fall Edathy

by f.luebberding on 15. Februar 2014

Ein Minister fährt Nachts betrunken Auto. Er wird mit  1,5 Promille Alkoholgehalt im Blut bei einer Polizeikontrolle erwischt. Minister X ist in der Öffentlichkeit wegen seiner fundierten Kritik am unmoralischen Lebenswandel vieler seiner Landsleute bekannt geworden. So forderte er eine Promillegrenze von 0,0. Am nächsten Morgen teilt er sein Problem dem Ministerkollegen Z wegen seiner guten Beziehungen zu der Polizei in dem betreffenden Bundesland mit. Die Berichterstattung und ein Gerichtsverfahren wären das Ende seiner politischen Karriere, die auf dem Image des Moralapostels beruhte. Z telefoniert mit dem Staatssekretär A in der Landeshauptstadt. Der ruft den Polizeipräsidenten vor Ort an. Beide kennen sich noch aus Studientagen. Der Polizeipräsident lässt sich den peinlichen Vorgang kommen – und weist den Sachbearbeiter an, ihn verschwinden zu lassen. Den beiden Beamten, die X kontrolliert haben, winkt eine Beförderung und dem Sachbearbeiter der Aufstieg in das Ministerium von Z. Der Skandal ist eindeutig. Hier haben Minister Z und Staatsekretär A telefoniert. Sie haben über Dienstgeheimnisse geredet, die jeder Journalist in vergleichbaren Fällen sicher verletzen würde, wenn er denn die Möglichkeit bekäme. Manche zahlen dafür sogar Geld. Die Debatte über Sebastian Edathy und die Folgen wird dafür mittlerweile völlig idiotisch.

Denn dieser fiktive Fall ist das klassische Szenario des politischen Skandals. Hier verabreden sich Politiker und hohe Beamte zur Strafvereitelung im Amt. Sie nutzen ihre herausgehobenen Funktionen für eine Verschwörung gegen den Rechtsstaat. Sie wollen das Vergehen von Minister X vertuschen und begehen dabei schwere Straftaten. Bis zum vergangenen Donnerstag, als Thomas Oppermann den Hintergrund des Umgangs mit den Informationen über Sebastian Edathy offenlegte, wäre noch niemand auf die Idee gekommen, dass sich Minister und Politiker nicht mehr über sie betreffende politische Fragen unterhalten dürfen. Und dass der Fall Edathy, so er einer ist, im Oktober 2013 für SPD und Union eminenten politischen Sprengstoff beinhaltete, wird niemand ernsthaft bestreiten wollen.

Was ist also das Drehbuch für den politischen Skandal? Die Frage, ob sich Politiker über solche politische Fragen unterhalten dürfen oder nicht? Wer das verneint, wird sicher auch auf die Idee kommen, in Zukunft die Berichterstattung darüber verbieten zu wollen. Dann fragt man sich allerdings, worüber Zeitungen in Zukunft noch berichten sollen. Nein: Das klassische Drehbuch des politischen Skandals wäre der Versuch der rechtswidrigen Einflussnahme auf die Ermittlungen. Nämlich Polizei und Justiz anzuweisen, etwa den Namen Edathy aus den Unterlagen der kanadischen Polizei verschwinden zu lassen. Oder Edathy durch die rechtswidrige Weitergabe von Informationen zur rechtzeitigen Vernichtung von Beweismitteln zu veranlassen. Wer sich an die Flickaffäre erinnert, weiß noch, wie die Politik versuchte, die Berichterstattung etwa des Spiegel systematisch zu verhindern. Oder etwa kritische Steuerfahnder versetzt worden sind, um sie an der strafrechtlichen Verfolgung führender Politiker und Unternehmer zu hindern. Dass sich allerdings Politiker heute nicht mehr über Sachverhalte verständigen dürfen, die sie unmittelbar betreffen, ist wohl nur mit der medialen Gespensterdebatte der vergangenen Tage zu erklären. Und es kann wohl kaum bezweifelt werden, dass ein Kinderpornographie konsumierender Spitzenpolitiker ein solcher Fall ist.

Bisweilen wird die Debatte sogar im Modus suboptimaler intellektueller Fähigkeiten geführt. So hat Freitag Abend der Focus Kollege Henning Krumrey in der Phoenix Runde zum Thema Edathy dem SPD-Politiker Thomas Oppermann vorgeworfen, die Unterhaltung mit dem damaligen Innenminister Friedrich im Oktober 2013 am vergangenen Donnerstag öffentlich gemacht zu haben. Wieso das Oppermann ausplaudere? Krumrey forderte damit von Oppermann, besser zu lügen, also diese Information aus dem Oktober 2013 zu dementieren. Für einen Journalisten eine seltsame Sichtweise. Krumrey hätte natürlich nach der Aufdeckung dieser Lüge für Oppermann wenig Verständnis gezeigt. Dieser hat die Pressemitteilung dabei sicher nicht aus Wahrheitsliebe veröffentlicht: Er wollte nicht in eine Lage kommen, wo die SPD der Lüge überführt werden kann. Und wer konnte schon ausschließen, dass das in der kommenden Woche bekannt werden würde?

Niemand. In Wirklichkeit war bei allen Akteuren die Transparenz das eigentliche Motiv für Handlungen. Polizei, Staatsanwälte und Politik gehen nämlich mit guten Gründen davon aus, sogenannte Dienstgeheimnisse in solchen Fällen in kurzer Frist in den Medien lesen zu können. Schon im Oktober 2013 war das der Hintergrund der politischen Überlegungen. Welche Folgen hat das für Friedrich, wenn er die SPD nicht informiert und sie in das offene Messer laufen lässt? Was bedeutet das für die SPD, wenn Edathy zwar rechtlich gesehen unschuldig sein könnte, aber sein Konsumverhalten bei kanadischen Pornohändlern bekannt werden sollte? Wird Edathy dann bei den Krumreys Verständnis finden? Die Unschuldsvermutung die Kommentierung der Presse bestimmen? Man Union und SPD für ihr rechtsstaatlich korrektes Verhalten loben? Oder wird man nicht eher vom Skandal lesen, ein solches Subjekt wie Edathy (die entsprechenden Formulierungen darf sich jetzt jeder denken) wissentlich in hohe Ämter berufen zu haben? Mit der Vermutung (Unterstellung, Gerücht, Spekulation), man habe den Fall Edathy sicher vertuschen wollen?

Aber man kann natürlich weiterhin auf dem bisherigen Niveau diskutieren. Ob Politiker politisch handeln dürfen oder nicht. Und man kann auch Oppermann fragen, ob er auf Basis einer einzigen unbestimmten Information durch den damaligen Bundesinnenminister Friedrich die Karriere eines hoch geschätzten Innenpolitikers namens Edathy ruinieren darf? Oder, wenn nicht, sich anschließend anzuhören, man habe wissentlich einen Kinderschänder in hohe Ämter gebracht. Medien neigen bekanntlich zur Differenzierung.

Die Debatte ist schlicht erbärmlich und an Verlogenheit kaum zu überbieten. Das gilt aber nicht für das Handeln des zurückgetretenen Bundesminister Hans-Peter Friedrich. Er hat sich völlig korrekt verhalten. Das ändert nichts an der Kritik an Friedrich, etwa im Umgang mit dem NSA-Skandal. Nur hat das nichts mit diesem Thema zu tun. Aber soviel Differenzierung ist wohl schon zuviel verlangt.

{ 238 comments… read them below or add one }

Keynesianer Februar 17, 2014 um 11:42

@Morph

Und ich dachte schon, ich hätte Dir Unrecht getan und Du wärst doch noch ein ganz einsichtiger Mensch. ;)

Was meinst Du wohl, wen ein Vater liebt, der einem seine Frau mit den Worten vorstellt: “Das ist die Mutter meiner Söhne/Töchter!” Gibt es auch umgekehrt mit: “Das ist der Vater meiner Töchter/Söhne!”

Jedenfalls dürfte für jeden denkenden Menschen mit etwas Kenntnis der Psychologie klar sein, dass die sogenannte Pädophilie ein ganz normaler menschlicher Antrieb aller Väter und Mütter ist, der in falschen Lebensumständen und entsprechenden gesellschaftlichen Verhältnissen selbstverständlich zu völlig untragbaren Verhaltensweisen führen kann.

focion Februar 17, 2014 um 11:49

Ich hatte in meinem Post vom “Februar 15, 2014 um 16:19″ wesentliche Teile der PK von Fröhlich transskribiert. Leider habe ich einen entscheidenden vergessen.

Das ändert nun nicht alles, aber zumindest mein Fazit ist teilweise schlicht falsch und halt evtl. auch das, was der eine andere daraus geschlossen hat. Sorry also für das Legen teilweise falscher Fährten. :/

Das ab 43:37 folgende wurde von Gabriele Wolf aufgeschrieben:

“Die strafrechtliche Bewertung, wie gesagt, ist schwierig, seit es den Begriff des Posing gibt, umso mehr, als auch das bloße Zurschaustellen, ohne daß es sich hiebei um pornographische Aktivitäten von Geschlechtsorganen von Kindern handelt, bereits der Strafbarkeit unterliegt. Aber auch dieser Bereich ist fließend. Die abschließende Bewertung der vorliegenden Bilder, die kann ich Ihnen also hier jetzt noch nicht erteilen, letztendlich sind hierfür auch die Gerichte zuständig. Die Staatsanwaltschaft kann nur im Rahmen einer vorläufigen Würdigung hier zu der Einschätzung gelangen: sie sind indiziert oder nicht. Wir halten uns da zur Zeit ein bißchen bedeckt und gehen eher restriktiv davon aus, daß hier die Strafbarkeitsschwelle noch knapp unterschritten ist, haben uns aber gleichwohl aus den dargestellten Gründen zu Ermittlungen entschlossen.”

https://gabrielewolff.wordpress.com/2013/12/28/der-fall-mollath-die-irrwege-der-psychiatrie-3/comment-page-3/#comment-32769

@fl Wärst Du bitte so freundlich per Edit im obigen Post auf diesen zu verweisen?

Bei gabrielewolff.com wurde der Post nämlich auch verlinkt. Und auch unabhängig davon wird ja nicht jeder der darauf stösst, bis hier unten Scrollen.

Natalius Februar 17, 2014 um 11:50

Nun ist es also soweit. Formaljuristisch hat sich nichts geändert – Frank Lübberding war und bleibt alleine verantwortlich für das, was in diesem Blog geschieht. Dennoch wird es sich nicht gut anfühlen, einen Mitbetreiber dieses Blogs verloren zu haben, dessen Beiträge geschätzt wurden, selbst wenn diese nicht immer das abgebildet haben, wie man es selbst sieht. Wie soll das auch gehen? Jeder Beitragende und jeder Kommentierende schreibt aus der ureigenen Sicht, selbst wenn diese “instrumentalisiert” ist und man selbst gar nicht wahrnimmt, wie sehr man nicht ureigene Gedanken aus scheinbar ureigener Perspektive widerspiegelt. Das ist ja genau das, worüber man sich bewusst werden sollte.

Es gilt für alle Themen, selbst für solche, bei denen die Mehrheit keinen persönlichen Einblick hat. Fiat Text. Dennoch baut dieser Blog aus der Unterschiedlichkeit der Ansichten ein ziemlich gewichtiges kollektives Betrachtungspotential auf, das seinen eigenen Wert besitzt. Das weiss auch Hans Huett, auch wenn er sich über manche Formen – sagen wir “direkter Rede” – geärgert hat. Diese Formen entstanden aber meistens als Reaktion auf eine gewisse Überheblichkeit, die durch Löschungen u. dgl. zum Ausdruck gebracht wurden. Man kann “Dummheit” nicht löschen, und es soll sogar Fälle geben, bei denen “Dummheit” sich später als “dumme Wahrheit” und noch später als “einfache Wahrheit” entpuppen ;-)

Egal: Ich persönlich werde die immer geistreichen und wohlformulierten Beiträge von Hans Hütt vermissen. Was nicht heisst, dass ich davon aus gehe, dass sie für immer verschwunden sein werden. Sie werden neu auftauchen, nach einer gewissen Schock- und geistigen Rekonvaleszenzphase, die – wie jedem von uns – manchmal gut tut. Allerdings wird der Realname für ewig verschwunden bleiben, denn inzwischen sehen wir alle, dass sich hinter dem unschuldigen Begriff “Neobiedermeier” eher etwas Orwellianisches verbergen könnte.

Das Erhaltenswerte dieses Blogs besteht vielleicht auch darin, dass hier “Experimentalpositionen einer neuen Denke” ausprobiert werden können. Kulturell ging der Spätbiedermeier bekanntlich irgendwann in den Impressionismus über. Eine “neoimpressionistische” Denke wird mehr “Verrücktheiten” als zuvor akzeptieren. Und Hans Huett mit seiner Affinität zu “jung und naiv” wird das sehen…

Die Entität “Huett” kommt also irgendwann zurück – wie sie dann heisst, das wissen wir nicht. Erkennbar aber wird sie sein, und vielleicht sollte man sich schon jetzt schon auf einen Kodex verständigen, dass das “Enttarnen” selbstgewählter Nicks in einem Blog wie diesen kein Kavalliersdelikt ist.

Jackle Februar 17, 2014 um 11:50

“Wer hier einen an der Waffel hat, das sollte noch geklärt werden.”

Das erübrigt sich, Holger!

g.w. Februar 17, 2014 um 11:54

@Morph “Mein ‘Pöbeln’ ist nicht An-, sondern Zurückpöbeln.
- In meinem “Pöbeln” schwingt nicht die Gewalt-Drohung mit.
- Ich springe auf jedes interessante Argument an, und zwar mit argumentativen Mitteln, deren Qualität dann debattiert werden kann. ”

Du bist doch der Verleiher der Medaille für Bekloppte und nicht-Bekloppte, schon vergessen?

g.w. Februar 17, 2014 um 12:08

@Natalius
ein schönes Abschiedswort, die Erfahrungen sind zwiespältig, aber auf jeden Fall eine Bereicherung.

f.luebberding f.luebberding Februar 17, 2014 um 12:12

Focion

Das habe ich gemacht. Danke für den Hinweis.

Morph Februar 17, 2014 um 12:22

@g.w.

“Du bist doch der Verleiher der Medaille für Bekloppte und nicht-Bekloppte, schon vergessen?”

Wir beide haben uns einmal sehr intensiv über die These auseinandergesetzt, dass wir von Außerirdischen besucht würden, die der Menschheit durch rätselhafte Kornkreise Botschaften mitteilen würden. Ich habe mit einiger Geduld die Fadenschainigkeit Deiner Belege und Argumente für diese These erläutert. Du hast Dich zuletzt und in der Folge immer wieder auf die absurde Position zurückgezogen, dass D.E. von den Ufoskeptikern die Behauptung, dass wir von Außerirdischen besucht würden, nicht endgültig erbracht werden könne.

Ich kann ein solches Kommunikationsverhalten nur so deuten, dass Du nicht weißt, was ein Beweis und was Gütekriterien wissenschaftlichen Wissens sind, und dies auch nicht lernen willst. Gleichwohl aber von höheren und tieferen Erkenntnissen schwadronierst.

Ich breche mit solchen Leuten die inhaltliche Auseinandersetzung dann irgendwann ab. Und warum? Weil ich solche Leute für bekloppt halte, d.i. für unfähig, an einer argumentativen Auseinandersetzung teilzunehmen.

Und das trifft auf all jene zu, die wahllos ‘Belege’ für irgendwelche höchst abwegigen Thesen anschleppen, die sich beim ersten Blick als interessegeleitete Fabrikationen herausstellen, und die an ihrer Position auch dann noch festhalten, wenn man ihnen die gut nachvollziehbaren Gründe erläutert hat, wieso es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um interessegeleitete Fabrikationen handelt.

Auch da komme ich irgendwann zu dem Schluss: bekloppt!

Und immerhin, eine solche Mitteilung scheint den Betroffenen dann doch irgendwie unangenehm zu sein. Und das ist mir schon wichtig, zu markieren, dass man in solchen Diskussionen nicht einen Punkt der Unentscheidbarkeit erreicht (nach dem Motto: we agree to disagree, denn das wollen die Bekloppten ja von Anfang an erreichen!), sondern klar und deutlich kundzutun, dass ich mich mit solchen Bekloppten auf keinerlei gedanklichem Common Ground sehe; also noch nicht einmal das Agreement des Dissenses akzeptiere, denn das würde implizieren, für mich die Pflicht zu akzeptieren, für die Mitteilbarkeit solcher Meinungen Sorge zu tragen. Und diese Pflicht halte ich im Fall von Bekloppten für unbegründet.

Morph Februar 17, 2014 um 12:23

@g.w.

“nicht endgültig erbracht werden könne”

muss heißen: “nicht endgültig widerlegt werden könne”

enrico Februar 17, 2014 um 12:26

Die Gute Nachricht:
Irgendwann kommt’s ja eh heraus: Also Herr Edathy ist eine Erfindung von mir! Ja, ist so, tut mir jetzt echt leid. Eine Computersimulation. Es gibt ihn in Wirklichkeit gar nicht. Sorry Leute. Ebenso Frau Merkel (war gar nicht so einfach) sowie auch der Rest der “Politiker”.
Habe das nur gemacht um nachzuweisen, dass wir eigentlich keine Regierung benötigen, denn wenn die sich hauptsächlich mit sich selbst beschäftigen können, läuft der Laden doch recht gut auch wenn sich unsere “Politiker” nicht viel ums regieren kümmern. Also wenn ihr mal wieder etwas im TV über hiesige Politiker seht, dann wisst ihr bescheid. Leider muss ich euch jetzt auch noch gestehen, dass ich die Kontrolle über meine Kreationen verloren habe und diese nun ein Eingenleben entwickeln. Ja und noch was: Holger, Hütt und Lübberding sind auch nur von mir künstlich erzeugte Wesen. Sorry, Leute.

Bladnoch1971 Februar 17, 2014 um 12:30

@enrico
O.K., gib es zu, Du hast die ganze Matrix geschaffen? Endlich haben wir Dich!!!!

holger Februar 17, 2014 um 12:34

Jackle Februar 17, 2014 um 11:50
“Wer hier einen an der Waffel hat, das sollte noch geklärt werden.”

Das erübrigt sich, Holger!”

Wer sagt das? Jackle Bunsenbrennerstrasse 666 08150Bielefeld?

Also WAS willst Du ?

Geh auf Aaaabeit kleiner/kleine

enrico Februar 17, 2014 um 12:35

@Bladnoch1971

hmm, ja, i gebs zu…
mein Gott, ich brauche eure Hilfe, meine Schöpfungen kümmern sich nicht mehr um mich und sind völlig ausser Kontrolle geraten. Es wird immer schlimmer: Holger behauptet nun auch noch er sei ein Marienkäfer und eine Tochter von Bambi. Was kann ich denn nur tun?

Bladnoch1971 Februar 17, 2014 um 12:40

@enrico

Tja, das wars dann wohl. Die Geister die ich rief…..
Glaube die Verschiebung in der Matrix geht schon los, mir schmeckt italienischer Wein von Lagen südlich des Po. Enrico, was hast Du nur getan…..

holger Februar 17, 2014 um 12:41

enrico

—>>>Holger behauptet nun auch noch er sei ein Marienkäfer”

mit einer lame Ente auf der Autobahn auf der Leitplanke sitzend und rauchend, mit ner Pulle Bier inner Hand ;)

gelegentlich Februar 17, 2014 um 12:45

@holger

Verschwinden Sie bitte solange, bis Sie durch eine Entschuldigung das erreichen, was man früher satisfaktionsfähig nannte.

Bladnoch1971 Februar 17, 2014 um 12:47

Spass beiseite.

In der SZ steht, dass Frau Merkel dem Herrn Gabriel ihr vollstes Vertrauen ausspricht:
http://www.sueddeutsche.de/politik/fall-edathy-merkel-spricht-gabriel-volles-vertrauen-aus-1.1890735
Nachdem das volle Vertrauen von Frau Merkel für die der Vergangenheit damit bedachten, eher ein schlechtes Zeichen war;
muss ich mich jetzt auf Neuwahlen einstellen?

@Enrico: Jetzt übertreibt Deine Matrix aber?

holger Februar 17, 2014 um 12:48

gelegentlich

warum sollte ich mich bei einem Avatar entschuldigen?

Würde ich ganz ehrlich mal wissen!

enrico Februar 17, 2014 um 12:51

@Holger

bitte bleib wo du bist, wir holen dich ab. Der ADAC bringt dir solange noch ein paar Sixpacks Käferbräu zur Beruhigung. Und bitte: Finger weg von der Elektronik.

enrico Februar 17, 2014 um 12:56

@gelegentlich
der Holger beisst nicht, der will nur spielen.

gelegentlich Februar 17, 2014 um 12:56

@holger

Weil Sie ihn wirklich und wahrhaftig angepöbelt haben. Nicht mal mit schwerem Gerät ein wenig beschimpft, nicht mal der Daumen ausgerutscht, das ging schon weiter. Nach dem, was ich mitgelesen habe, deutlich über der Grenzlinie.

@Alle
Mir fällt auf dass nach meinem Eindruck zuviele über Leute gesprochen wird, die in diesem Falle alle nachrangig waren, was die Abläufe angeht. Diese politische Intrige wurde doch von Herrn Fritsche gestartet. Der hätte doch einfach den Mund halten können.

holger Februar 17, 2014 um 12:56

ach enrico

deine Hilfestellung habe ich echt vermisst. Wie gehts Dir denn? Alles klar? Fein! freut mich. Ich mag halt Leute, die einem in den Rücken fallen. Ab und zu faulen selbst Füße dann ab. Oder man platzt eben vor Fettheit.

Alles sehr interessant. Man lernt nie aus.

enrico Februar 17, 2014 um 12:59

@Bladnoch

@Enrico: Jetzt übertreibt Deine Matrix aber?

ja, es geht wirklich alles drunter und drüber. Wenn wir ihn wieder eingefangen haben, dann tauschen wir die software von Merkel mit der von Holger aus. Das merkt sicher niemand.

holger Februar 17, 2014 um 13:02

gelegentlich Februar 17, 2014 um 12:56
@holger

Weil Sie ihn wirklich und wahrhaftig angepöbelt haben. Nicht mal mit schwerem Gerät ein wenig beschimpft, nicht mal der Daumen ausgerutscht, das ging schon weiter. Nach dem, was ich mitgelesen habe, deutlich über der Grenzlinie.”

:D gut… dann war ich echt GUT… DANKE DIR du kannst mich ruhig duzen :D

holger Februar 17, 2014 um 13:04

enrico

nee, aaalder so nich… die Merkel bekommt Deine Pudelmütze. Vielleicht empfängt sie ja dann was ;)

holger Februar 17, 2014 um 13:07

LOL

weder habe ich die Agenda 2010 eingeführt noch im Mohnfeld Krieg geführt, aber als bekomme ich was von höchst intellektuellen was auffe Fresse. :D

erstaunlich.

Bladnoch1971 Februar 17, 2014 um 13:10

@ Enrico

Das lassen wir bitte. Holger ist nach seinem eigenen Bekunden inzwischen überzeugter Monarchist. Wenn wir die Programme vertauschen, wird Holger versuchen die Verfassung dahingehend zu ändern, dass wir wieder einen König bekommen. Da er unter dem Schutz des Hauses der Welfen geboren ist, läuft das dann stark auf unseren Pinkelprinzen Ernst-August hinaus. Das merken dann auch die Leser der Bildzeitung……., wobei es diesem Teil der lesenden Bevölkerung wohl egal ist, solange die Bundesliga läuft.
Also versuche bitte weitere Eingriffe in die Matrix zu verhindern, die Situation ist zwar hoffnungslos, aber noch nicht ernst.

holger Februar 17, 2014 um 13:16

—>>> Wenn wir die Programme vertauschen, wird Holger versuchen die Verfassung dahingehend zu ändern, dass wir wieder einen König bekommen. ”

\o/ \o/ \o/ GENAU

JHM Februar 17, 2014 um 13:22

Hat eigentlich sonst noch jemand den ungeheuren Knall gehört als irgendwann heute morgen das Niveau hier so fatal abgestürzt ist?

Ich bin dann erstmal weg.

Doktor D Februar 17, 2014 um 13:25
enrico Februar 17, 2014 um 13:29

@holger

»\o/ \o/ \o/ GENAU«

Es geht nach Süden: Nach Südgeorgien und du wirst König aller Pinguine. Freu dich.

http://www.google.de/imgres?imgurl=https://naturfotografen-forum.de/data/media/5/Koepi::Mathias_Levens_suedgeoergien_koenigspinguin.jpg&imgrefurl=https://naturfotografen-forum.de/o157929-K%25C3%25B6nigspinguin%2520in%2520S%25C3%25BCdgeorgien&h=1000&w=1000&sz=243&tbnid=i0iIRuDZDwzt2M:&tbnh=136&tbnw=136&zoom=1&usg=__-cUiU8wGzB4DE9WGRltlxlOC8Ew=&docid=ANmxlqyjECAMzM&sa=X&ei=6v8BU9nJKMuGswb89YCIDw&ved=0CDUQ9QEwAg

holger Februar 17, 2014 um 13:43

enrico

—>>>Es geht nach Süden: Nach Südgeorgien und du wirst König aller Pinguine. ”

immerhin, wenigstens etwas :D

Bladnoch1971 Februar 17, 2014 um 13:43

@ Doktor D

Sehr interessanter Artikel. Danke für den Link. Da dürfte aber auf den Presserat viel Arbeit zukommen. Im Gegensatz zudem was in den Kommentarfunktion von Sport- und Automobilpublikation bisweilen los ist, geht es hier weitgehend gesittet zu……

enrico Februar 17, 2014 um 13:44

»»»»»»JHM Februar 17, 2014 um 13:22

Hat eigentlich sonst noch jemand den ungeheuren Knall gehört als irgendwann heute morgen das Niveau hier so fatal abgestürzt ist?

Ich bin dann erstmal weg.««««««««

Jetzt mal ehrlich: wie kann man nur sein “Niveau” halten, wenn man zusehen muss, wie unsere “Politiker” sich völlig daneben benehmen und unsere “Journalisten” das als etwas wahnsinnig Wichtiges wahrnehmen.

Leute:

*Unsere Politiker sind Marionetten
*sie sind Ignoranten
*sind korrupt
*pervers
*machtgeil
*narzistisch
*diebisch
*ungebildet (lustiges Beisp.: Oettinger-English)
*kümmern sich einen Dreck um die Sorgen der Bürger
*sind gar nicht unsere Politiker

(das war aber jetzt was ganz neues, gell?)

Und unsere “Journalisten” finden:
*unsre Politiker sind wichtig
*sind wichtig
*sind wichtig
*sind wichtig
*sind wichtig
*sind wichtig
*sind wichtig
*sind wichtig
*usw
*sind unsere Politiker
(und das war aber auch sowas von was ganz neuem, wer hätte das gedacht)

holger196967 Februar 17, 2014 um 13:50

enrico

tja… so iss es eben.

enrico Februar 17, 2014 um 14:12

während der Arbeit höre ich manchmal deutsches Radio, wie zB d-radio.de. Gibt da manchmal gute Beiträge, aber es wird leider immer unerträglicher. Das fing an mit Bankenkrise, Bankenkris, Bankenkri, Bankenk, Banken, Banke, Bank, Ban, Ba, Blabla, St, Staats, Staatsschuldenkrise, Schuldenbremse…..bis zum Abwinken und jetzt das mit Edathy, wichtig, sauwichtig, wahnsinnig wichtig und Namen tauchen da auf, die man bisher (zu recht) noch nie gehört hatte, wichtig, wichtig…blabla…
Alles nur noch Inzucht von Politiker und Hofberichterstatter.

Das gleiche auch mit Weisgarnix-Wiesaussieht: keine Lösungssuche mehr, keine Lösungsfindung, Fantasie igitt, nur noch wichtig, wichtig: Allesachsowichtig (wäre doch ein netter neuer Name für einen Blog)

Kennt jemand out there einen Blog, wo es konstruktiver zugeht? würde gerne wechseln…

Andreas Kreuz Februar 17, 2014 um 14:16

Vielleicht gibt es ja irgendwann noch einmal so etwas wie
>>Sozialdemokraten in der SPD<< …. ;-)

gelegentlich Februar 17, 2014 um 20:22

@Morph
Nachtreten! ;-)
http://www.ibtimes.co.uk/uk-government-pays-sex-clubs-employ-teenage-girls-1436637
Zu verächtlicher Sexualität vs. vermachtete Kommunikation. Dank an @fefe

Im Übrigen: warten auf Fritsche.

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: