In Paderborn leben glückliche Frauen

by f.luebberding on 16. Mai 2014

In der kommenden Woche wird der Bundestag die wichtigste politische Entscheidung in der laufenden Legislaturperiode beschließen. Es geht nicht um die Ukraine, Syrien oder das Asyl für Edward Snowden. Vielmehr um das Rentenpaket der Bundesregierung, das selbst den “Spiegel” in seinem Leitartikel von Montag zum Titel “Empört euch!” motivierte. Er meinte damit die jüngere Generation, die auf die Straße gehen soll. Nicht wegen der Ukraine, Syrien, für Edward Snowden – oder aus irgendeinem anderen guten Grund. Sondern gegen die in einer der reichsten Gesellschaften der Welt durchaus bescheidenen Leistungsverbesserungen für Eltern und Großeltern in der Gesetzlichen Rentenversicherung. Auf diese Idee muss man erst einmal kommen. Wahrscheinlich sind Polemiken gegen “Mütter-Versteher” nicht mehr auszuschließen. Werden “Spiegel”-Redakteure ihren Müttern überhaupt noch Blumen mitbringen können? Schließlich sind nach dieser Hamburger Logik 26 Euro im Monat mehr Mütterrente ein Skandal zu Lasten der jüngeren Generation, wenn auch nur von “Spiegel”-Redakteuren. Notfalls könnte man aber in diesem Generationenkrieg OSZE-Beobachter in deutschen Famillien stationieren. Soweit sind wir aber zum Glück noch nicht. Das dokumentierte gestern Abend Maybrit Illner in ihrer Sendung zum Thema Rente. Sie brachte unter anderem eine Erkennntis: In Paderborn leben glückliche Frauen. Hier geht es zu meiner FAZ-Frühkritik.

{ 220 comments }

Doktor D Mai 16, 2014 um 10:12

Diese ganzen Talkshows sind eigentlich nur noch deswegen gerechtfertigt, dass FL darüber eine prima Frühkritik schreibt. Danke schön!
Von wegen Demenz: Das Wort, das mir einfällt, ist Verblödung.

wowy Mai 16, 2014 um 10:48
wowy Mai 16, 2014 um 10:50

OT II
#CETA
http://www.beuc.eu/blog/?p=193

#Entstaatlichung

wowy Mai 16, 2014 um 10:52
Hauke Mai 16, 2014 um 11:13

Die gesetzliche Rentenversicherung ist ein Auslaufmodell. National beschränkt, abhängig von der demographischen Entwicklung, abgestellt auf ein klassissches Familienmodell, unflexibel bezüglich sich verändernder Lebenserwartung, Lebens- und Arbeitsverhätlnisse und Lebensarbeitszeiten, auf Leistungsseite dem Anspruch von sozialer Gerechtigkeit bei gleichzeitiger Leistungsäquivalenz unterworfen, ist auf Einnahmenseite faktorgebunden, unflexibel und umgehungsanfällig. Gesetzliche Rentversicherung ist ein komplexes System konkurrierender, sich wechselseitig beeinlussender Anreize über unüberschaubare Zeithorizonte, politischer Zankapfel Nummer 1 und Idealinstrument für kurzfristige Klientelpolitik mit unüberschaubaren Langzeitfolgen. Die gesetzliche Rentenversicherung ist ein Anachronismus. Sie ist ein Monster.

Ich bin dafür, die gesetzliche Rentenversicherung abzuschaffen und durch eine steuerfinanzierte, einkommensunabhängige Einheitsrente in Höhe des Existenzminimums zu ersetzen. Für den Lebensstandard ist privat jeder selbst für sich verantwotlich. Bestehende Rentenansprüche müssen selbstverständlich aus Steuermitteln bedient werden. Diese werden im Zeitablauf sinken und so der nachkommenden Generation Spielräume für die private Altersvorsorge ermöglichen. Eine generationengerechte Abwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung ist möglich. Und die frei werdende Sendezeit, die heute mit Sinnlosdiskussionen bei Illner, Beckmann und Will über 28,50 Euro für Väter und Mütter (nachdem sich der biologische Vater und die biologische Mutter und deren beider verschiedener Lerbensabschnittgefährten – alle mittlerweile wieder getrennt – geeinigt haben, wer welchen Zeitanteil mit dem Kind zum Zwecke der Erziehung verbracht hat) verplempert wird, könnte man dann mal der Frage widmen, was eigentlich ein “Staat” ist. Mir ist das seit einem Jahr nämlich nicht mehr ganz klar.

wowy Mai 16, 2014 um 11:20

@Hauke
Wir werden uns über die gesetzliche Rente keine Gedanken machen müssen, wenn wir nicht aufwachen und den Rechteabbau verhindern.
Das heute Rentenmodell funktioniert nur im heutigen Rechtssystem.

Schirrmacher spricht mehrfach von “Qualitätsjournalismus”
http://www.horizont.net/aktuell/medien/pages/protected/FAZ-Herausgeber-Schirrmacher-Wir-muessen-verhandeln-welchen-Wert-Qualitaetsjournalismus-hat_120550.html?utm_source=Newsflash&utm_medium=Newsletter
Ich wüsste zu gerne, was er darunter versteht.
Vielleicht, dass die FAZ bis heute nicht einen Artikel zu #CETA veröffentlicht hat?

wowy Mai 16, 2014 um 11:20

sollte heutige heißen

Carlos Manoso Mai 16, 2014 um 11:23

@F.LUEBBERDING on 16. MAI 2014
„„Ich kenne dort viele Frauen aus dieser Generation, die auch glücklich sind“, so die Antwort des CDU-Bundestagsabgeordneten Carsten Linnemann. Mit „dort“ ist sein Heimatdorf im Landkreis Paderborn gemeint.“
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-maybrit-illner-demenz-in-der-sozialpolitischen-debatte-12942387.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Luebberding, Korrektur; Linnemann ist in Paderborn geboren und am dortigen Reismann-Gymnasium zur Schule gegangen. Daß er in Paderborn viele Frauen „kennt“, muß mal als positives Signal sehen.

holger196967 Mai 16, 2014 um 11:30

Lübberding

man kann dazu nichts mehr sagen, was die Eingeladenen bei Will oder Illner, die dauergrinsenden ohne Bart möchte gern Moderatorinnen, so von sich geben. ALLE aber auch ausnahmslos ALLE die dort sitzen, von der kleinen rührseligen Piepsmaus angefangen, bis zu den alten Weisen Böcken Böckinnen ohne Bart, haben schlicht und einfach keine Ahnung.

Deswegen sag ich ja in 15-20 Jahren wird es maximale soziale Unruhen geben. Dann brennt auch Paderborn. Ich sag es nochmal. Alte, Kinder und Erwerbslose sind auch Konsumenten, die das Wachsdumm und das BIP mitgestalten. Diese dienen auch dazu, die Produktion von Windeln aufrecht zu erhalten. Wenn Rentner Shopping machen können, dann tragen sie einen guten Teil dazu, dass die Sozialistischen Einheitsparteien ihre Vollbeschäftigung haben. Und tragen auch dazu bei, dass die Brotfachverkauffrau „Altersvorsorge“ betreiben kann. Nicht viel, aber immer hin so viel, dass man im Alter noch das Fröilein vom Amt besuchen muss. Sonst wäre die ja auch Überflüssig, das Froilein vom Amt, was ja ihr eigenes Geld dann verteilt.

Dieses Land ist alles, aber nicht SOZIAL. Jaja, ich weiß, anderen geht es schlechter und wir jammern auf einem hohen Niveau. Bei solchen Aussagen muss sofort die 9schwänzige raus, und mindestens 50 Hiebe. Ohne wenn und aber. Und so wird es auch kommen.

Unlängst war in einer anderen Comedy-Sendung aus dem Reich der ÖR wieder zu hören: Von einem Weibchen was meinte ein Buch schreiben zu müssen: „Wer nicht Arbeitet soll auch nicht fressen“. Ha… und ich sage: „Wer gearbeitet hat auch nicht“!

Die Leute auch die jungen Piepsmäuse wissen überhaupt nicht, was sie von sich geben. Sie verstehen nichts von Wirtschaft nichts von BWL und auch nichts von VWL. Auch der Quatschkopp den ich gewählt habe der dumme Oppermann nicht, kann er ja auch, er wird ja vom staat alimentiert fürs doofe quatschen.

Die Rente an sich ist schon eine Frechheit. Von dumme für dumme gestrickt. Jedenfalls so wie sie verkauft wird. Und was das nicht alles Kostet!

Ja wie viele Re-Steuereinnahmen stecken denn in den 180 Milliarden, die die Rente angeblich kostet? Hä? Das kapieren die nicht. Der doofe Piefke erst recht nicht. 95% der angeblichen Ausgaben, fließen direkt und indirekt wieder in das Staatssäckle zurück. Diese Rente kostet überhaupt nichts. Sie dient lediglich dazu, dass man sich im Alter noch mit Trockenbrot und Dosenbrot über Wasser halten kann. Dass die Hersteller von Trockenbrot und Dosenbrot auch noch eine Rendite machen. Dass das BIP vor Froide hüpfen kann.

Was mich aber am meisten aufregt, ist: Der doofe Malocher Piefke Michel ist so etwas von strunzen DUMM, dass er auch gar nichts anderes verdient hat.

Siehe auch die Erfolgsmeldung von der Brückensanierung. Eine MILLIARDE (boaaah was das kostet) HURRA HURRA HURRA. Für rund 6.500 marode Brücken. Ich würde dem Dobrindt gleich das Bundesverdienstkreuz mit Eichenlaub und Schwertern umhängen. Samt Heiligsprechung.

Im Grunde spricht auch nichts dagegen, alle Parteien Politiker Mitglieder Heilig zu sprechen. Bedingung dafür sollen ja nur Wunder sein.

Unser Staat ist ein einziges Wunder. Aber er hat fertig. Er liegt im Sterben und das ist auch gut so. Auch ein heiliger Staat muss an sich selbst, an den Wundern der Gesetzgebung scheitern. Dann wenn er sich inhaltlich widerspricht. Dieser Peak ist schon lange gewesen.
Dieser Staat lebt nur noch von seiner Substanz aus vergangenen Zeiten. Alles andere siehe BER ist im Anfang schon gestorben. Man gesetzt und reguliert sich zu Tode.

In der Frage der : „sozialen Gerechtigkeit“ steckt er im tiefsten Mittelalter fest. Er hat sich bis dato nicht vom Faktor „Arbeit macht Frei“ gelöst. Das ist allen Sozialisten gemein: „Arbeit und nur die Arbeit macht frei“. Und wer nicht „Arbeitet, soll auch nicht fressen“. Und wer ge Arbeitet hat auch nicht!

Das ist die humanste Lebensansicht, ever ever ever… und warum? HUIHUIHUI was das kostet!

Sozialisten in vorderster Front die geheiligte SPD stellen „Arbeit macht Frei“ über das Recht auf ein humanes (was auch immer das ist) Leben. Aber: die Gesellschaft selber, stellt „Arbeit macht frei“ über Alles in der Welt.

Und nun komm ich zu meinen geliebten Maschinen. Die machen nämlich „Frei von Aaaaabeit“ und das ist auch gut so. Die Maschinen und die Automatisierung, sind der gefährlichste Feind der Sozialisten. Nur sie können den Kapitalismus überwinden. In dem diese die Menschliche AAAABEIT überflüssig machen. Und wenn die menschliche AAAABEIT überflüssig ist, dann ist auch der Sozialist überflüssig.

In meinem Lieblingsbeispiel, der vollautomatisierten Bäckerei, setzt der Sozialist keine Fuß auf den Boden. Keine Gewerkschaft kein gar nichts. Weil Maschinen haben keine Rechte. Und in einer solchen Bäckerei gibt es auch keine Sozialabgaben. Da erwirbt keiner mehr Rente. Und wenn nur minimal.

Amazon zB hat einen großen Fehler gemacht. Die hätten nur ein vollautomatisches Lager System aufbauen müssen. Dann hätten die nicht so einen Ärger. Falsch investiert würde ich sagen. Das nächste mal ist Amazon wohl schlauer. Und stellt keine Menschen mehr ein. Und wenn dann nur so viele, die das Lager überwachen.

Dieses System zwingt und schreit ja gerade danach, auf Automatisation zu setzen. Weg mit dem Malocher. Der stellt ja nur Forderungen.

So, und wer dennoch auf die Tradition setzt, der muss sich mal umschauen, was technisch sich in den letzten 30 Jahren verändert hat. Der Sozialist kommt doch damit gar nicht klar, dass er in vielen Branchen überflüssig ist.

So wie die Elektrifizierung vor rund 130 Jahren die Gesellschaft von „Heut auf Morgen“ umgekrempelt hat, so wird es die Digitalisierung auch machen. Der Einfluss der Sozialisten wird immer mehr und mehr zurück gedrängt. Ebenso der Mensch. Das Leben ist irgendwann eine Cloud.

Würde man zB die Ämter digitalisieren, wären rund 50% der Froileins vom Amte ebenfalls überflüssig. Man sollte es nicht glauben, beim Finanzamt ist man schon auf dem Wege.

Wie gesagt: In 15-20 Jahren wird es rappeln, weil der Sozialist keine Antwort auf das kommende geben kann, und die Gesellschaft nicht von ihren „Arbeit macht Frei“ Trip runter kommen kann.

Was das nicht alles kostet :D

holger196967 Mai 16, 2014 um 11:39

Und kaum tippselt man das, bekommt man den Tipp über f.l.twitter mal das zu lesen

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-digital-debatte/sigmar-gabriel-konsequenzen-der-google-debatte-12941865.html

Da heult schon der erste Sozialist rum… :D

Hauke Mai 16, 2014 um 11:43

@wowy

Der Verwendung des Begriffs “Rechteabbau” indiziert eine subjektive Betrachtung, wenn damit nicht eine quantitative Reduktion von Rechtsnormen gemeint ist. Ich beobachte vielmehr eine (quantitative) Zunahme von Rechtsnormen. Das ist eine nachholende Entwicklung. Das Rechtssystem läuft der globalen, gesellschaftlichen Entwicklung hinterher. Dass Du dies – aus subjektiver Sicht – als “Rechteabbau” im Sinne einer Einschränkung der Rechte des Individuums empfindest, verwundert mich nicht. Im Sinne einer Effizinezsteigerung der Reproduktion ist es zwingend erforderlich, dass Rechte Einzelner hinter die Interessen der ‘Gesamtheit’ zurücktreten. Ich beobachte also vor allem eine Ablösung von übergeordneten, ideologischen, ethischen etc. Prinzipien als Leitfunktion des Rechts. Das Recht wird angepasst an Bedingungen, unter denen eine Effizienzsteigerung der Reproduktion organisiert werden kann. Deshalb auch das Ende der Demokratie. Demokratie ist ineffizient und unflexibel. Es geht nicht mehr. Die Menschheit hat einen Organisationsgrad erreicht, unter dem Demokratie nicht mehr möglich ist. Und einen Weg zurück gibt es nicht.

Hauke Mai 16, 2014 um 11:48

@wowy

Ich finde übrigens, dass das Ende des Individuums als identitätsstiftende Einheit ganz gut zu dieser Entwicklung passt. Persönlichkeit bildet sich nicht mehr heraus, sondern wird gestaltet. Identität ist tot.

f.luebberding f.luebberding Mai 16, 2014 um 11:56

Carlos

Das war ein Zitat von Linnemann. Aber schon interessant: Er sollte besser über sich selbst Wikipedia befragen. Womit wir bei dem Text von Gabriel sind.

wowy Mai 16, 2014 um 11:57

@Hauke
Es ist vor allem ein qualitativer Abbau. Es kommt nicht darauf an, ob Normen wegfallen i.S. von “das Gesetz wird aufgehoben”. Entscheidend ist, ob bestehende Gesetze angewandt, konsequent angewandt (ich mache hier die Unterscheidung, weil die EU-Verträge teilweise angewandt -z.B. EuGH-Urteil- und teilweise nicht angewandt werden -NoBailOut/Befugnisse der EZB) oder, zwar auf dem Papier bestehen bleibend, aber faktisch durch andere Vereinbarungen abgeschafft werden.
z.B.: http://www.verfassungsblog.de/ttip-und-das-verfassungsrecht/

Hauke Mai 16, 2014 um 12:17

wowy

Der Begriff “qualitativer Abbau” impliziert ein Werturteil und damit eine subjektive Betrachtungsweise. Eine Wertung kann nur vor dem Hintergrund von übergeordneten Prinzipien erfolgen, die eine Leitfunktion erfüllen. Also so etwas wie “Einschränkung der Meinungsfreiheit” bedeutet einen (qualitativen) Rechteabbau unter der Prämisse, dass absolute Meinungsfreiheit ein erstrebenswertes Ziel ist. Wer legt das jetzt fest, dass “Meinungsfreiheit” ein erstrebenswertes Ziel für alle zu sein hat?

Rechtsnormen werden immer konsequent angewendet. Der Objektivierungsversuch trägt nicht. Zuweilen gestaltet sich jedoch die Verfolgung von Rechtsverstößen als schwierig, bzw. wird die gesellschaftliche Realität nicht von Rechtsnormen erfasst. Die Gesetze laufen der gesellschaftlichen Entwicklung hinterher. Und im Falle der gesetzlichen Rentenversicherung kann das Gesetzeswerk nicht mehr mit den gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt halten bzw. hat sich als Prinzip (“Generationenvertrag”) überholt.

aifran Mai 16, 2014 um 12:24

die Sozis wurden nur gebraucht um erstens “Arbeitervertreter” zu spielen und so die Abhängig Beschäftigten davon abzuhalten zu den Kommunisten überzulaufen und zweitens den Nutzmenschen eine Demokratie – Mehrparteiensytem vorzugaukeln.

… Kommunisten gibt es nicht mehr ….
… die Wohltaten des Sozialstaaten, dienten aber nur als Propagandaauslage in den Osten die sich die Kapitaleigner leisteten.

warum sollten also die Nutzmenschenhalter die unnötig gewordene “Werbeaktion” Sozialstaat weiter finanzieren und so auf Gewinne verzichten???

die neue Propagandashow lautet – wenn du willst dann schaffst Du es – jeder ist seines Glückes Schmied – geh Deinen Weg, geh Deinen Weg, geh Deinen Weg – usw. usw. usw.

Maschinensteuer zahlt die Sozial kosten …. Neee sagt der Nutzmenschenhalter und devotest unterstützen ihn seine Diener in den Parlamenten …

holger196967 Mai 16, 2014 um 12:29

Hauke

—>>> Die Gesetze laufen der gesellschaftlichen Entwicklung hinterher. Und im Falle der gesetzlichen Rentenversicherung kann das Gesetzeswerk nicht mehr mit den gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt halten bzw. hat sich als Prinzip (“Generationenvertrag”) überholt.”

Genau das ist der Punkt. Der springt.

Viele Gesetze entsprechen nicht dem “Stand der Technik”. Und viele werden einfach nicht angepasst aus der Starre heraus. Gesetze sind statisch und weisen keinerlei Dynamik aus. Sie sind nicht Anpassungsfähig. Was meinetwegen Gestern richtig war, kann Morgen schon nicht mehr richtig sein.

Dh Gesetze stehen immer diametral der Entwicklung gegenüber. Was ja der Witz in sich selbst ist. So haben wir Gesetze die das “Wachsdumm” ausbremsen beste Beispiel BER. Und gleichzeitig fordert die “Politik” und der “Markt” das “Wachsdumm”, was ja selbst in sich noch nicht mal “Wachsdumm” ist. Sondern nur die Auslastung der Produktion sicher stellt.

Wenn nun diesem “Wachsdumm” das Geld entzogen wird, durch die Gesetzgebung, dann kann man sich Fragen, wer hat se eigentlich nicht mehr alle?

Wie kann ich als Politiker und Gesetzgeber mich hinstellen von “Wachsdumm” schwafeln, wenn ich gleichzeitig dieses “Wachsdumm” durch die Gesetzgebung nicht zulasse?

Das ist wie den Hausbau zu fördern, und ein anderes Gesetz verhindert den Bauantrag.

Dieser Staat hat fertig.

wowy Mai 16, 2014 um 12:33

“Rechtsnormen werden immer konsequent angewendet. ”
Nein, werden sie nicht. Ich habe dir Beispiele genannt. Ein weiteres:
Das im Volksmund “Zensursulagesetz” genannte Gesetz wurde beschlossen, vom damaligen Bundespräsidenten Köhler unterzeichnet und trat nach Veröffentlichung in Kraft. Von Februar 2010 bis zur Aufhebung im Dezember 2011 wurde es nicht angewandt! (Erlass des Innenministeriums/Thomas de Maizière).
Unabhängig davon, wie man zu den Inhalten des Gesetzes steht, war das ein klarer Verfassungsverstoß.

aifran Mai 16, 2014 um 12:40

ach ja mal eine Frage: Warum gibt es eine Krise wenn das Wirtschafts-Wachstum ausbleibt? Woher kommt der Wachstumzwang?

so nun aber Schweigen für die nächsten Tage

holger196967 Mai 16, 2014 um 12:49

aifran

—>>>Woher kommt der Wachstumzwang?”

Ich hab mir ja vor langen mal erlaubt, die Rot-Front hier zu fragen, wo sie denn 3 Milliarden oder so mit 6% Rendite Erwartung investieren würden. Antwort war das Schweigen im Walde.

Weil Kindergärten und Schultoiletten werfen keine direkte Rendite ab. :D

Der Wachsdummszwang, entsteht durch die Verzinsung und durch die einhergehende Verschuldung. Der Wachsdummszwang findet dann ein Ende, wenn die Massen in einer Region ihrer Bonität beraubt worden sind. A) nix kann mehr als sicherheit dienen B) Die Leute haben kein Geld mehr.

Das kapiert ja die Wachsdumms orientierte Dummheits Politik ja nicht. Weil sie die Bonität von rund 80% der Bevölkerung per Gesetz limitiert. Huren Hartz und Mini-Rente.

Das verfaulte politische System geht dem ende entgegen. Und wer in 15-20 Jahren noch lebt, wird live und in HD oder K4 Augenzeuge. Wohl dem, der bis dahin ins Gras gebissen hat. Es wird nicht schön.

Ostsächsischer Papierkorb Mai 16, 2014 um 13:44

Für die Gesetzgebung haben wir die Parlamente. In den Parlamenten sitzen die Festeinsassen. Was ist also zu tun?

Es sind die Diäten zu verdoppeln. Dann sagen die Festinsassen noch hohlere Sprüche in doppelter Geschwindigkeit auf. Die sie, weil hohl, nicht verstehen können, von denen sie aber erwarten, dass sie von uns verstanden werden.

(Meine Öffnungs- und Annahmezeit für Papiere ist übrigens von 0 bis 24 Uhr.)

Soldat Schwejk Mai 16, 2014 um 14:23

Die Frage Beitragsfinanzierung vs. Steuerfinanzierung ist alt und zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten unterschiedlich beantwortet worden. Grundsätzlich ist immer beides möglich, egal wie das gerade bestehende Verhältnis der Alterskohorten ist. Alles eine Frage der politischen Durchsetzbarkeit und des Institutionendesigns.

Natürlich ist ein @topistanisches Modell denkbar mit Abgehen vom Äquivalenzprinzip im beitragsfinanzierten Umlageverfahren.

Das von @Hauke vorgeschlagene Modell wäre sicher auch praktikabel. Vieleicht wäre es sogar ganz vernünftig in einer hypothetischen rational-etatistischen Ordnung. Die private Geldanlage würde dann zweifelsfrei erscheinen als Wertpapierspekulation mit langem Zeithorizont, ohne implizite Staatsgarantie und mit der durchaus bestehender Möglichkeit “negativer Renditen”.

In der real existierenden finanzoligarchischen Ordnung dagegen würde Haukes Modell m.E. nur auf einer anderen Ebene genau das hervorrufen, was er für das Umlageverfahren beklagt:

—> ” ein komplexes System konkurrierender, sich wechselseitig beeinflussender Anreize über unüberschaubare Zeithorizonte, politischer Zankapfel Nummer 1 und Idealinstrument für kurzfristige Klientelpolitik”

D.h. die Sicherheit der privaten Altersvorsorge über die Grundrente hinaus würde natürlich als ein Politikziel kommuniziert (wie das jetzt schon bei Lebensversicherungen der Fall ist). Der Staat hinge implizit mit drin. Er müßte für die Kapitalsammelstellen garantieren, die die privaten Vorsorgebeiträge der Bevölkerung absorbieren – und das bekanntlich zu weit höheren”Nebenkosten”, als das bei der gesetzlichen Umlage der Fall ist. Faktisch würde ein Zustand unendlich fortgeschrieben, in dem die Politik zur Geisel der großen privaten Finanzmarktakteure geworden ist und deren negative Risiken sozialisiert. Zur Sicherung der Ansprüche aus privater Altersvorsorge ihrer Wählerschaft wäre die Politik außerdem ständig dem großen Anreiz ausgesetzt, das Platzen von Vermögenspreisblasen unter allen Umständen zu verhindern oder hinauszuzögern.

Und… WTF ist eigentlich “Effizienz der Reproduktion”? Und wessen Reproduktion? Gemeint ist doch —> “der Sicherung einer erweiterten Reproduktion konkreter Großorganisationen”.

P.S. – Bei der Überschrift mußte ich natürlich an Fußball denken…

Soldat Schwejk Mai 16, 2014 um 14:31

@ Hauke —> “Persönlichkeit bildet sich nicht mehr heraus, sondern wird gestaltet. Identität ist tot.”

Du bist ein Mystiker. Wahrscheinlich ist schon die Einführung der allgemeinen Schulpflicht seinerzeit mit einer ähnlichen Formel kritisiert worden.

Man müßte mal alle skurrilen Aussagen zu “Identität” zusammenfassen, die hier mit der Zeit so aufgelaufen sind.

wowy Mai 16, 2014 um 15:13

Ostsächsischer Papierkorb Mai 16, 2014 um 13:44

” Für die Gesetzgebung haben wir die Parlamente. ”
Das ist leider nicht mehr so. In Europa schon heute (Kommission, Rat) und nach #TTIP, #CETA und #TISA werden dafür die Großkonzerne zuständig sein. Die brauchen keine (genehmigten) Diäten, die nehmen sich, was sie wollen.

Soldat Schwejk Mai 16, 2014 um 15:41

An E. L. Kirchner
(“Identität”)

Würd gern von dir ein Bild sein
doch lärmt in mir das Wildschwein
Die Sau wär richtig froh ja
wohl nur gemalt von Goya

holger196967 Mai 16, 2014 um 15:57

Soldat Schwejk Mai 16, 2014 um 14:23
Die Frage Beitragsfinanzierung vs. Steuerfinanzierung ist alt und zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten unterschiedlich beantwortet worden. Grundsätzlich ist immer beides möglich, egal wie das gerade bestehende Verhältnis der Alterskohorten ist. Alles eine Frage der politischen Durchsetzbarkeit und des Institutionendesigns.”

Soldat dir ist vermutlich nicht klar, was es bedeuten würde, wenn es Steuer “Finanziert” wäre.

Das setzt voraus, dass überhaupt etwas vorfinanziert werden kann. Und ? Kann es?

Die Abschaffung der direkten Abgaben auf den Bruttolohn hätten Konsequenzen. Ich red nich mal von der Lohn oder Einkommenssteuer. Weil die ja das kalte der Progressivität in sich hat. Die Abgaben aber nicht.

Ich hab manchmal echt das Gefühl, dass auch Du manchmal große Worte schwingen, aber nicht darüber nachdenken willst, was sie überhaupt sagen.

Alle “sozialen” Abgaben =Einnahmen sollten über das Steueraufkommen finanziert werden. Nicht über die AAAABEIT des Prekariats.

Warum: Jedes direkte Mopsen von Abgaben und Steuern vom Lohn vermindern das geheiligte Wachsdumm…

Der Hans Guck in die Luft Strobl, baut ja lieber Brücken damit, wo kein auto drüber fährt, die die STRABAG dann ja baut. Die Ösi Sau :D

Davon hat aber keiner was.

Ich bleib dabei, in diesem Land sind nur Idioten unterwegs. Wer das Einkommen direkt besteuern und mit abgaben belasten will und es auch realisiert, hat se nicht mehr Alle.

Am Ende steht das Produkt. Und nur der Kauf des Produktes bestimmt die Einnahmen des Staates.

Und dieses Produkt sind auch Steuern auf virtuelle Zinsen.

Und mit diesen Einnahmen ist die Gesellschaft barrierefrei zu Unterhalten. Unabhängig von der AAAABEIT. Und Lebensleistung.

Auch ein Schirrmacher hat es verdient im Alter daran partizipieren zu können.

So, und nun wünsche ich Dir noch einen sonnigen Sommer, damit das Treideln wieder Spaß macht :D und freue dich Soldat im Götterfunken, dass der Staat direkt dir die kohle nicht lässt. Könntest damit ja auch Unfug machen ;)

Natalius Mai 16, 2014 um 16:21

@Soldat Schwejk Mai 16, 2014 um 15:41

“Würd gern von dir ein Bild sein”…
„Soldat kommt von Sollen, sonst würde es ja Willdat heißen“
(Wiki: Turmbau zu Babel)

Soldat Schwejk Mai 16, 2014 um 16:27

@ Holger —> “Ich hab manchmal echt das Gefühl, dass auch Du manchmal große Worte schwingen, aber nicht darüber nachdenken willst, was sie überhaupt sagen.”

Ja nun, hier kann man nur Worte schwingen, darüber nachdenken dann erst im stillen Kämmerlein…

Und ich hab natürlich auch an Dein Modell mit der Transaktionssteuer gedacht, das wahrscheinlich prinzipiell funktionieren könnte (warum auch nicht), das aber nicht von heute auf morgen oder übermorgen mit einem Federstrich eingeführt werden kann.

Den Vorwurf könnte ich ja zurückgeben:

—> “Ich hab manchmal echt das Gefühl, dass Du manchmal einen großen Entwurf präsentierst, aber nicht darüber nachdenken willst, wie er in der politischen Realität umgesetzt werden kann.”

So, nu muß ich aber erst mal weg, später auch noch “treideln”…

holger196967 Mai 16, 2014 um 17:05

soldat

—>>>Den Vorwurf könnte ich ja zurückgeben:

—> “Ich hab manchmal echt das Gefühl, dass Du manchmal einen großen Entwurf präsentierst, aber nicht darüber nachdenken willst, wie er in der politischen Realität umgesetzt werden kann.”

Dafür bin ich noch nicht zuständig, :D Das macht die freiheitliche demokratische Grundordnung.

Die wie gesagt auf der Heiligsprechung basiert. Über eben Wunder… oder eben auf Hoffnung, Glaube, Libido… :D

Keynesianer Mai 16, 2014 um 17:13

Die private und kapitalgedeckte Altersvorsorge wird doch nur aus einem einzigen Grund propagiert: Damit die Finanzoligarchie in den kommenden Finanzkrisen die Bevölkerung bis auf die Knochen ausplündern kann.

Selbst ein Hauke sollte das kapieren. Mit der umlagefinanzierten Rente geht das nämlich nicht so einfach, das Ausplündern der Leute. Darum unternehmen die Finanzoligarchen alles, um die Rente nach Bismarck madig zu machen. Dazu gehört auch die erregte Kritik an der winzigen Anhebung der Mütterrente und das Geschrei um die Rente mit 63 nach 45 Arbeitsjahren.

Man sollte sich die Mietmäuler und Soldfedern gut merken, die sich da engagieren.

wowy Mai 16, 2014 um 17:28
Andreas Kreuz Mai 16, 2014 um 17:51

Der Faden kann geschlossen werden.

@Schwejk, @holger und @topi haben hier schon alles was zu überlegen ist, mehrfach gesagt.

Ein anderer Rahmen ist der Mehrheit der Betroffenen nicht förderlich und daher auch gar nicht diskussionswürdig.

Hauke Mai 16, 2014 um 20:19

Soldat Schwejk

Mit Reproduktion ist der Erhalt und die Erweiterung der Produktionsbasis in immer effizienteren Prozessen gemeint, um Produktions- und Konsumptionssteigerungen erzielen zu können. Auf der Seite des Faktors Arbeit schließt dies die Erfordernis mit ein, dass Kindererziehung, Bildung (Aus- Fort und permanente Weiterbildung), Mobilität, etc. immer effizienter organisiert werden muss. Auf Kapitalseite bedeutet das, dass der Erhalt und die Erweiterung der Kapitalbasis, angefangen von Machinen, Gebäuden und Ausrüstung zur Produktion spezifischer Güter, aber auch Bereitstellung von Infrastrukutur (Netze: Verkehrsnetz, Energienetz, Datennetz,…) immer effizienter reproduziert werden muss, um Produktions- und Konsumptionssteigerungen erzielen zu können. Auf der immatriellen Seite bedeutet dies, dass rechtliche Rahmenbedingungen immer effizienter auf gesellschaftliche Entwicklungen angepasst werden müssen und die Durchsetzung des Rechts / der Vollzug des Rechts immer effizienter exekutiert werden muss. Überleg mal, welchen Einsatz an Hardware es allein benötigt, wenn gewährleistet sein soll, dass Erwerbspersonen örtlich und zeitlich flexibel eingesetzt werden können. Das betrifft dann nicht nur mit Auto oder Bahn nach hier und da fahren, sondern das ganze Leben dieser Erwerbsperspn muss mit dieser Mobilitätsanforderung kompatibel sein, rechtlich geregelt werden, etc. Verzögerungen und Verteuerungen von Infrastrukturprojekten, wie zum Beispiel beim Netzausbau oder beim Flughafenbau, weil irgenwelche Bürger ihre Rechte auf saubere Luft und Lärmfreiheit in Anspruch nehmen oder die Leitungsautobahn durch ein Naturschutzgebiet zieht, werden zukünftig nicht mehr tolerabel sein. Die Kostensteigerungen die hervorgerufen wurden, weil irgendjemand gegen den ESM klagt, (Rechts-)Unsicherheit hervorruft, der Bundestag noch debattieren muss oder irgendjemand im Feuilleton noch seinen Debattenbeitrag leisten will, stehen der Organisation effizienter Reproduktion im Wege. Dieses Demokratiegedöns bei der Verhandlung von Freihandelsabkommen ist unerwünscht und hinderlich für eine effiziente Reproduktion. Wenn soundsoviele Staaten TISA verhandeln mit dem Ziel. einen Kompromiss zu formulieren um möglicherweise konkurrierende Interessen auszugleichen, dann ist es einer effizienten Reproduktion nicht förderlich, wenn nach Aushandlung die nationale demokratische Öffentlichkeit an dem Ergebniss anfängt auch noch mitreden zu wollen. Denn dann ist Stillstand. In globalen Dimensionen sind autokratische Elemente unabdingbar um handlungsfähig zu sein. Da ist nichts mit Mitbestimmung. Demokratie verhindert ab einem gewissen Punkt die Steigerung des Organisationsgrades. Sehr schön zu beobachten bei Großorganisationen. Die sind hierarchisch organisiert und autoritär – und sehr effizient. Die Unternehmung ist das Vorbild zukünftigen Staatswesens bei Beschränkung auf seine Kernaufgaben: Verwaltung und Repression. Alles andere macht die Marktwirtschaft nach dem Anreizprinzip.

Und @Mystiker: Pfft!

Hauke Mai 16, 2014 um 20:27

Soldat Schwejk

“D.h. die Sicherheit der privaten Altersvorsorge über die Grundrente hinaus würde natürlich als ein Politikziel kommuniziert”

Definitiv nicht! Verspreche ich Dir. Das wäre nämlich ein hochriskantes Unterfangen ohne dass es dafür Bonus gibt. Wenn der Staat sagt, Mindestrente ich und den Rest ihr, dann ist er draußen. Der Staat hängt mit drin, wenn er die Kapitalbildung fördert und Mindestrenditen verspricht. Das wäre hier aber nicht der Fall. Bei Lebensversicherungen ist es derzeit so, dass der Staat den Wettbewerb nach oben begrenzt. Er schützt die LV vor sich selbst. Ich halte das für unnötig. Bei einer Aufhebung der Begrenzung würden saich langfristig die soliden Marktteilnehmer durchsetzen.

Hauke Mai 16, 2014 um 20:27

Sorry, meinte “Einheitsrente”, nicht “Mindestrente”.

topi Mai 16, 2014 um 20:47

FL, eine Rentendiskussion ohne dass das Äquivalenzprinzip erwähnt wurde? Muss man 2014 auch nicht mehr ernst nehmen. :roll:

btw, kennt jemand eine Statistik, die die Entwicklung des Anteils der RV-pflichtigen Einkommen an den Gesamteinkommen zeigt?

holger196967 Mai 16, 2014 um 21:22
Hauke Mai 16, 2014 um 21:54

OT
Soldat Schwejk

Doch noch was zum @Mystiker. Das war eine Gemeinheit Soldat Schwejk. Aber ich will Dir nachsehen, wenn Du mir nachsiehst, dass ich kein Soziologe o.ä. bin und mich nicht ordentlich ausdrücken kann.

Ich habe über die Frage nachgedacht, warum sich die Konservativen so aufregen. Was ist gegen Homosexualität einzuwenden? Warum haben so viele etwas gegen Schwule, Lesben, Transen oder Männer in Frauenkleidern mit Bart? Warum ein Massenprotest gegen die Homoehe in Frankreich und eine Verweigerung durch CDU/CSU in Deutschland? Warum so viel Protest in BW wegen der Schwerpunktsetzung in der Schule? Warum diese schräge Petition?

Es gibt auf diese Fragen keine vernünftige Antwort, keine rationale Erklärung und kein einziges Argument. Wenn man die fragt, die diesen Protest formulieren, dann hört man nur Unsinn. Dass Homos keine Kinder machen können, zum Beispiel, oder dass die Gesellschaft aussterbe und eine Homoehe keine Familie sei, oder dass das in der Natur nicht vorkomme, in der göttlichen Schöpfung nicht vorgesehen sei (schuf sie als Mann und Frau und so). Diesen und ähnlichen Unsinn gibt es in allen möglichen Variationen und weil ich davon ausgehe, dass diese Menschen nicht dumm sind und ein rationales Argument erkennen, wenn sie es sehen, glaube ich, dass die eigentlich wissen und erkennen müssen, dass ihre “Argumentation” hohl ist. Vielleich stottern die deshalb so häufig und laufen dabei rot an.

Also, was ist es? Ich glaube, die Konservativen führen einen Schattenkampf. Die kämpfen gegen die Schatten einer größeren Entwicklung, nämlich den Verlust identitätsstiftender Institutionen. Ich zähle mal ein paar auf: Staat/Nation, Religion, Familie (besonders wichtig: Ehe und Kinder), Dorfgemeinschaft/Kiezgemeinschaft, Freundschaft, Arbeitsplatz/Kollegen/Unternehmen/Chef, Verein, Geschlecht, Peer-Group/Altersgruppe, Beruf.

Alle diese Institutionen sind geeignet, Identität zu stiften. Diese Identität bildet eine Konstante. Über das ganze Leben. Über deren Leben. Früher. Was ist heute? Heute können wir beobachten, dass diese Institutionen alle untergegangen oder am untergehen sind. In modernen Gesellschaften ist die Herkunft/Nationalität keine identitässtiftende Institution. Sie ist zwar heute noch mittelmäßig wirkmächtig, wird aber in absehbarer Zukunft keine Rolle mehr spielen. Religion ist irrational und bereits heute ohne identitätsstiftendes Potential für die junge Generation. Die Familie ist ein überholtes Konzept. In Zeiten hoher Scheidungsraten, loser Partnerschaften, Lebensabschnitts- und Erziehungsgemeinschaften kann Familie immer schwieriger Identität stiften. Am ehesten noch Kinder (deshalb, so meine These, sind die den Konservativen so wichtig), aber bereits die Eltern werden hochprofessionell in Alten- und Pflegeheimen auf ihren letzten Metern begleitet. Pflege durch Kinder und Angehörige im eigenen Haushalt gibt es zwar noch, ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass über die nächsten 20, 30 oder 50 Jahre die Entwicklung eindeutig vorgezeichnet ist. Familie stiftet keine Identität. Dorf- und Kiezgemeinschaft hat sich ebenso erledigt wie Freundschaft. Stattdessen erfolgt zielgerichtetes netzwerken und Facebook-Likes im Sinne der Kontaktoptimierung. Fluide Zweckbündnisse, strategische Partnerschaften und Kooperation auf Zeit. Freundschaft ist als identitätsstiftendes Konzept im Niedergang begriffen. Der lebenslange Arbeitsplatz, der lebenslange Beruf, die lebenslangen Kollegen und der wohlsorgende Unternehmer sind, von Anachronisten wie Wolfgang Grupp abgesehen, schon lange Geschichte. In der Zeitung liest man manchmal Todesanzeigne von steinalten Personen, die den Beruf enthalten. Diese Zeiten sind vorbei. Arbeit ist keine Berufung mehr und der Sozialstatus vieler Berufe wird schwinden mit dem Grad ihrer Entwertung durch Maschinen. Dies betrifft vor allem geistige Arbeit (sihe auch das Interview mit Schirrmacher). Die gebrochene Erwerbsbiographie in unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern bei verschiedensten Arbeitgebern oder gleich in Selbständigkeit ist der Regelfall. Der Komplex “Arbeit” bietet heute zwar noch teilweise identitätsstiftendes Potential, wird jedoch mehr und mehr zu einer reinen Erwerbstätigkeit transformieren.

Und jetzt auch noch das Geschlecht und die sexuelle Orientierung.

Ich glaube, die Konservativen können es nicht verkraften, dass mit der Geschlechtsidentität die letzte Institution am Fallen ist, eine, von der sie geglaubt haben, die wäre auf quasi natürliche Weise sicher. Die sehen ihre ganze Welt untergehen: Das bürgerliche Individuum. Alles, über was sie sich identifizieren, ist am Untergehen. Und jetzt auch noch das Geschlecht. Und das Internet, die sozialen Medien, geben diesem Individuum eine neue Heimat, in der nichts mehr festgelegt, nichts mehr konstant, nichts mehr ‘erworben’ oder ‘herausgebildet’, sondern selbst gestaltet wird und hochvariabel ist. Heute bin ich Mann, morgen bin ich Frau. Heute bin ich Muslim, morgen katholisch, übermorgen Antichrist. Kostet mich nur ein Statusupdate bei Facebook und einen Tweet in die Timeline meienr Follower. Heute bin ich bei den Grünen, morgen bei den Piraten, übermorgen bin ich Feminist, nächste Woche Postgender und übernächste Woche trete ich bei der CDU ein: Familie ist wichtig. Außerdem muss ich meine Blogroll neu sortieren.

Ist das schlecht? Ich weiß es nicht. Ich glaube nicht, aber ich packs nicht mehr. Ich bin zu alt. Ich bin zu fest noch verwurzelt in einigen Insitutionen, nahezu konstanten Haltungen, die sich herausgebildet haben, zu fest verwachsen mit dem, was ich als ich als Ich bezeichne und mit dem ich mich identifiziere. Aber das Identität ein Auslaufmodell ist, dessen bin ich mir sicher. Und das hat nichts mit Mystik zu tun.

holger196967 Mai 16, 2014 um 22:47

Auch OT

Phantom City (Bielefeld) hat heute in der Relegation gegen Darmstadt 98 3:1 gewonnen.

Morph Mai 16, 2014 um 23:01

@Hauke

Ich denke, dass Institutionen nicht einfach verfallen können. Sie werden derzeit auf breiter Front fragwürdig, das sehe ich auch so. Und welche neuen institutionellen Formen uns so überzeugen werden, dass wir nicht mehr auf die ausgeleierten Verlust-Diagnosen verwiesen sind, die seit ca. 40 Jahren alternativlos zu sein scheinen, ist noch nicht ausgemacht. Aber, ich finde, man merkt deutlich, dass sich in den letzten fünf bis zehn Jahren etwas gedreht hat. Das Online-Dasein hat mittlerweile hinreichend prägnante Gestalt gewonnen, dass es zum Streitgegenstand einer herrschenden und einer oppositionellen Interpretation werden kann, ähnlich wie es für das klassische Individuum die Streitversionen des bürgerlichen Subjekts (Herrschaft) und des proletarischen Bewusstseins (Opposition) gab.

@all OT

ganz sehenswert (wie immer), das US-amerikanische Dokuformat “Frontline” zur NSA-Affäre:
http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/united-states-of-secrets/

wowy Mai 16, 2014 um 23:11

@Hauke
Anregender Beitrag.
Die gesellschaftliche Identität wird sicher abnehmen (wegfallen glaube ich nicht), damit einhergehend auch gesellschaftliche Verantwortung und Solidarität. Die funktionale Identität wird im Gegensatz dazu extrem steigen. Der Mensch als Nutzenfaktor.

Linus Mai 16, 2014 um 23:13

@Hauke:
Interessanter Post. Ich greife mal einen Punkt heraus und spitze unzulässig zu:
“Warum ein Massenprotest gegen die Homoehe in Frankreich und eine Verweigerung durch CDU/CSU in Deutschland?”
- Für Konservative ist die Ehe ein wesentlicher Pfeiler von Identität.
- Nun wird die Homo-Ehe gefordert, iW von Homosexuellen, nehme ich mal an.
- Offensichtlich gibt es auch unter Homosexuellen genügend “Konservative”, die sich die Ehe als identitätsstiftende Institution wünschen.
Und hier fragt sich der Michel: Hä?

"ruby" Mai 16, 2014 um 23:50

@ holger96
WDR zeigte ein Spiel mit Bielefeld.
VT- können nur CIA-Agenten und Prorussische Separatisten im Auftrag der EU gewesen sein. Allein die Trikots gelb Schwarz zeigen eindeutige Hinweise !!!
@CM und @ Morph werden das absolut markzistisch lokistisch mit der Negation der Negation im Hegelschen und Angelaistischen Sinn interpretieren .
http://de.wikipedia.org/wiki/Negation
Aber Sie dürfen mich nicht überzeugen, denn ich habe im virtuellen Internet nicht den geringsten Beweis der Existenz Bielefelds empirisch glaubhaft nachvollziehbar entdeckt.
Und jetzt schwenkst sogar Du in diesen Wahnsinn der Beklopptheit ein …

cholerischer Weber Mai 16, 2014 um 23:55

Identitäten

Müller, Meier, Bauer, Vogt, Schneider, Schumacher, Hutmacher, Wagner, Fischer, Schäfer, Fleischmann, Metzler, Köhler, Büttner, Küfer, Zimmermann, Gerber, Schuster, Kerner, Schreiber, Glaser, Pfeiffer, Schüssler, Fuhrmann, Weber, Kramer, Krämer, Kaufmann, Schmied……..

Ungefähr 15 Jahre braucht ein Schmied, um die Kunst der Rasiermesserherstellung perfekt zu beherrschen. Bei Gillette wird er in 15 Minuten eingearbeitet ist jederzeit ersetzbar…..

Oh, und der „Kaufmann“, der bei Aldi Kaufmann spielt, ist auch gaaaar keiner! Haha! Kein Wunder, dass er am Riesenrad dreht!

Und das Dorf gibt ihm nicht seine Identität, sondern höchstens ein Etikett wie “das tapfere Schneiderlein”, “der mürrische Müller” oder „der Dorftrottel“, aber es fängt ihn auf und lässt ihn nicht einfach verrecken, wenn’s nett ist – oder es steinigt ihn wenn’s blöd ist.

"ruby" Mai 17, 2014 um 00:05

32 Jahre Verbannung für glückliche Frauen – mit oder ohne Bart !!!
http://daserste.ndr.de/royalty/monaco/Haus-Hannover-erobert-Grossbritanniens-Thron,welfen131.html
Es wird Zeit nach 300 Jahren Großbritannien wieder zu regieren …

Soldat Schwejk Mai 17, 2014 um 00:33

@ Hauke

Ich finde Dein Rentenmodell ganz allgemein betrachtet gar nicht so abwegig. Nur teile ich Deinen Optimismus nicht, es ließe sich so durchsetzen, wie Du es Dir vorstellst. “Der Staat ist draußen…” Was bringt Dich zu dieser Einschätzung? Der Ordoliberalismus mag ja theoretisch was für sich haben, nur leider zeigt die Erfahrung der letzten 15 Jahre, daß formale Entstaatlichung meistens mit informellen Verflechtungen zwischen staatlichen und privaten Akteuren einhergeht… an die Stelle einer staatlichen Bürokratie tritt ein bürokratisch-oligarchischer Günstlingskapitalismus… die Sache mit der Rente ist ja das beste Beispiel (Schröder/Riester/Rürup/Maschmeyer).

Wenn Dein Rentenmodell innerhalb der jetzigen politischen Institutionen umgesetzt würde, dann läßt sich m.E. unschwer vorhersehen, was geschehen würde. Der Finanzsektor würde einen gewaltigen neuen Zustrom an Geldkapital aufzunehmen haben. Nun ist allenthalben schon von Anlagenotstand die Rede, und auch @Holger geht mit seinen zig Millionen bisher erfolglos hausieren. :-) Die großen, eh schon mit der Politik verbandelten Finanzkorporationen würden ziemliche Mittel & Anstrengungen einsetzen, um sich auf der politischen Ebene neue Renditemöglichkeiten zu erschließen… also über Privatisierung und Kapitalisierung bis dato öffentlicher Aufgaben… der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Vom Effekt auf den Immobiliensektor mal ganz zu schweigen.

Und es wundert mich umso mehr, als Du Dir den real existierenden Staat ja gar nicht als ordoliberalen Vernunftstaat vorstellst, sondern regelmäßig so eine Dystopie des autoritären, postdemokratischen Überwachungsstaates entwirfst. Aber ausgerechnet der soll dann Dein vernünftiges ordoliberales Rentenmodell durchsetzen, soll “draußen sein” und mit der privaten Finanzwirtschaft nichts zu tun haben… Naja…

Soldat Schwejk Mai 17, 2014 um 00:40

@ Hauke, zum zweiten (“Identität”)

—> “Das war eine Gemeinheit”

Nun schau aber mal, was die Mitwirkenden hier sich sonst so an den Kopf werfen. Da ist “Mystiker” aber doch ein ziemlich nobler Vorwurf. :-) Der @pvk z.B. hätte sich gewiß drüber gefreut und Meister Eckart zitiert… Und außerdem gab’s ja noch einen Vierzeiler dazu. Die Mühe mach ich mir nicht für jeden. :-)

Hab mich ja drangehängt an Deine Aussage, Persönlichkeit bilde sich nicht mehr, sondern sie werde gestaltet. Also zuerst hat “Persönlichkeit” offenbar aktiv was getan, nun aber widerfährt ihr passiv etwas. (Bin übrigens kein Soziologe, sondern hab mal Deutsch als Fremdsprache unterrichtet :-) )

Die Aussage scheint mir nun aber gar nicht zu stimmen, im Gegenteil. Das “Ich” ist ja immer schon eine Reflexion verschiedener seit der Kindheit von außen kommunizierter Erwartungshaltungen und vorgespielter Rollen. Früher gab es wohl eine größere Kongruenz zwischen diesen Erwartungen und Rollen… Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Schicht, Zunft, Berufsgruppe bedeutete auch Verpflichtung auf ein bestimmtes Familienmodell, Freizeitverhalten etc. Und Zugehörigkeit zu einem biologischen Geschlecht verpflichtete auf bestimmte soziale Verhaltensmuster.

Das ist etwas durcheinandergeraten, der Möglichkeiten und der reflektierenden Spiegel sind mehr geworden. Die “Identität” in dem einen Zusammenhang bestimmt nicht mehr die “Identität” in dem anderen… Und sicher stimmt vieles, was Du im letzten Kommentar über konservative Irritationen schreibst.

Nur, und da halte ich es natürlich mit den Vertretern der Moderne hier im Blog :-) … ich denke, diese Irritationen sind Übergangsphänomene. Das “bürgerliche Individuum” hat zu Recht abgedankt. Jüngere Generationen werden leichter und selbstverständlicher mit den “Identitäten” spielen können und deshalb doch nicht verantwortungslos handeln.

Wenn Tiere im Zoo lange Zeit in einem engen Käfig eingesperrt waren… und dann im Zuge einer progressiven Zoo-Reform :-) in einen geräumigen Käfig verfrachtet werden… dann werden sie vielleicht anfangs an Agoraphobie leiden. Aber in den engen “Identitäts”-Käfig wollen sie dann nach einer gewissen Zeit doch nicht mehr zurück.

Der dritte Streitpunkt war dann das mit der Demokratie & “effizienten Reproduktion” des Gemeinwesens… das wäre noch mal ein heftiger Dissens, für heute aber zuviel… und ich befürchte, auch die nächsten Tage komme ich kaum dazu.

Folkher Braun Mai 17, 2014 um 00:59

Könnten wir mal wieder auf das ursprüngliche Thema zurückkommen? – War, glaube ich, umlage- oder kapitalmarktfinanzierte Rente. Ich kann mich grob daran erinnern, hier mal darauf hingewiesen zu haben, dass mir als Normal-Malocher die Rente seit Jahren kleiner gerechnet wird. Obwohl ich ja immer noch weiter einzahle. Damals hat mich der Super-Spezialdemokrat HH gemaßregelt, ich sollte hier nicht “quengeln”. Tu ich ja auch nicht. Wir vergessen alle die “Teufel-Tabelle” und lobpreisen das wirklich engagierte Eintreten der Sozialdemokratie für den Wohlstand im Alter.

Wilma Mai 17, 2014 um 02:08

Wer im wirklichen Leben in kein Gemeinwesen mehr eingebunden ist, erlebt keine soziale Kontrolle.
Ich kann mich wie der letzte Arsch benehmen, ohne Freunde oder Bekannte zu verlieren.

Morgen was zur Mütterrente.

ruby Mai 17, 2014 um 05:30

Ab Juli erhält Mutti für mich zirka 28 € mehr Rentenzahlung.
Ist das jetzt unverschämt oder gerechtfertigt für die Arbeit des Kinderns?
28 € mit über 70 Jahren und nach jährlichen Rentenanpassungen im drei bis sechs Eurorahmen…
http://www.rentenpaket.de/rp/DE/Alle-Fakten/Die-Leistungen/Muetterrente/muetterrente.html;jsessionid=89F3F9C7D7CAA821AD79B939B772B0C1
Achtung : Anrechnung bei anderen Leistungen …
Was für ein Bohai …
Will dass mal jemand abgezinst zurückrechnen für 50 Beitragsjahre?
Und wann hört die Erziehung auf?
Wer fühlt sich unterbewertet mit 28 € aufgezinst ab Juli?
Fast ein € am Tag !
Echtes Wertmanagement ;-)

ruby Mai 17, 2014 um 05:59

@topi
Viele hier sollten einen “Morph-Korrekturfaktor” leisten, der sich nach Wörter und Zeit der gemeinsamen Unterbringung bemessen könnte und mindestes von -56,28 bis 56,28 € gestaffelt sein muss.
Können die Pisajünger so eine Formel zu Übungszwecken vorstellen?
Ob das aufkommensneutral wird?
;-)

"ruby" Mai 17, 2014 um 07:09

oh andrea und angela ihr habt soviel rhythm
enough to start the third world war
http://www.youtube.com/watch?v=2vdIXTv0OpE
so so traurig, was sich seit den 70ern so präsentiert …

ruby Mai 17, 2014 um 08:13
ruby Mai 17, 2014 um 08:27

Wir wissen nicht, was euer Tankstellenverkäufer empfiehlt
http://media0.faz.net/ppmedia/multimedia/bildergalerien/1450311797/1.2939916/default/unser-ziel-muss-es-sein-in-der-welt-wettbewerbsfaehig-zu-sein-und-wir-muessen-immer-wieder-ueberpruefen-wo-wir-in-der-hinsicht-stehen.jpg

Alpecin für Angela

“Ist die Rente ab 63 angesichts der auch von Ihnen immer wieder thematisierten demographischen Entwicklung nicht dennoch ein grundfalsches Signal?

Da die Rente mit 67 gilt, gilt auch das Signal, dass wir eine längere Lebensarbeitszeit brauchen. Beides, die abschlagsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren wie auch die Mütterrente, also die verbesserte Anrechnung der Erziehungszeiten älterer Mütter, sind Beiträge zur Gerechtigkeit. Beide Vorhaben gehören untrennbar zusammen.”

Bürger lest die Signale.

ruby Mai 17, 2014 um 08:47

Der Martin hat versprochen, dass Frauen genauso viel Geld verdienen werden wie Männer, wenn er EU-Kommissionspräsident wird.
Glaubt ihr dass?
In USA verdienen Schwarze derzeit 40% weniger als Weisse.

ruby Mai 17, 2014 um 08:54

So soll die zukünftige Rente modern kommuniziert werden
http://www.deutschlandfunk.de/rentendebatte-fuer-die-sozialsysteme-nicht-gut.694.de.html?dram:article_id=285639
Muttisöhnchen in die Medien bitte!

Linus Mai 17, 2014 um 10:30

@Schwejk:
“Jüngere Generationen werden leichter und selbstverständlicher mit den “Identitäten” spielen können und deshalb doch nicht verantwortungslos handeln.”

Wer seine Identität wechselt wie das Hemd, der hat keine.
Das soll nun nicht heissen, dass man an überkommenen “Rollen” festhalten sollte.
Vielleicht würde es helfen, den Unterschied zwischen Identität und Rolle zu betrachten.

“Aber in den engen “Identitäts”-Käfig wollen sie dann nach einer gewissen Zeit doch nicht mehr zurück.”
Ist das ein “Identitäts”- oder ein “Rollen”-Käfig?

Der mE weitaus relevanteste Käfig bei uns ist die “Arbeit”. Sprenge diesen Käfig, und ich bin mir sicher, es würden sich spontan und durch Selbstorganisation tatsächlich tragfähige Identitäten herausbilden.

Auch das wäre nicht automatisch das Gelbe vom Ei. Aber man sollte diese Seite auf dem Schirm haben.

"ruby" Mai 17, 2014 um 11:15

@ Linus
Ein Klassiker :
http://www2.hs-fulda.de/fb/sw/profs/alisch/Merton_Rollenset.pdf
haste was zur Identität?

wowy Mai 17, 2014 um 11:23

Einführungstext:
“Der bedrohte Friede: Bereits 1983 sagte der Wissenschaftler und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker den Zusammenbruch der Sowjetunion und eine darauffolgende „Globalisierung” voraus, die weltweit zu Arbeitslosigkeit und sinkenden Löhnen führen wird. Durch den Bankrott des Staates werden die Sozialsysteme zusammenbrechen. Ausgelöst wird diese Entwicklung durch eine Spekulationswirtschaft von nie gekannten Dimensionen. Die herrschende „Elite” wird gezwungen sein, ihren Reichtum mit Privatarmeen zu schützen. Um ihre Herrschaft zu sichern, wird die „Elite” den totalen Überwachungsstaat und eine globale Diktatur erreichten. Die Handlanger werden korrupte Politiker sein. (Anmerkung: corruptus lat. Fäulnis) Um Aufstände zu verhindern, wird die „Elite” einen neuen Faschismus etablieren. Für den Erhalt der Macht wird man durch künstliche Krankheiten, Kriege und gezielt herbeigeführte Hungersnöte die Weltbevölkerung reduzieren. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wird die Menschheit ein absolut rücksichtsloses und inhumanes Regime erleben. Da die Menschen jedoch seine Warnungen nicht verstehen würden, werden die Dinge ihren Lauf nehmen, so Carl Friedrich von Weizsäcker 1983. 1979 lehnte er die vorgeschlagene Kandidatur zum Bundespräsidenten ab. (Warum wohl?) Sein Bruder Richard (CDU) war Bundespräsident von 1984 bis 1994.”

http://www.youtube.com/watch?v=QwhZnSQNLDU#t=380

#Prof. Bontrup

holger196967 Mai 17, 2014 um 11:26

Nein, ich bleibe dabei, dieser Staat, dieses System, wird und muss sich selber erledigen. Es helfen keine Vorschläge, es interessiert den allgemeinen politischen Saftarsch auch nicht.

@soldat Nun ist allenthalben schon von Anlagenotstand die Rede, und auch @Holger geht mit seinen zig Millionen bisher erfolglos hausieren. „

Nicht lachen, :D machen… Warum ich diese Frage mal gestellt habe, kommt wohl nicht richtig rüber! ;)

Ich würde es halt mal gerne hören, wie manche hier 3 Milliarden, ach ich gehe weiter runter, sind zuviele Nullen da dran, ich sag jetzt mal 50 Millionen. Investieren würden! Und auch in der Rendite gehe ich weiter runner, 3% nur noch. Sinn und Zweck der Frage war nur: Wie können die Protagonisten, die ja keine Antwort geben können oder wollen, Summen einordnen und bewerten.

Ergebnis war NULL. Und das kommt bei alle Dingen immer wieder zum Vorschein. Nicht nur bei der Rente BOAAAAAAAAAH die kostet ja 180 Milliarden, die Rentners die. Das die eben auch in den Umlauf (BIP) kommen und zu 100% eh wieder im Säckel des Staates landen, interessiert ja keine Sau.

Und jetzt kommt zB die Topistaner Bande und fordert ähnlich den linken Linken. Ganz schön link wa? :D VERMÖGENSSTEUER und ERBSCHAFTSSTEUER und und und. Fragt man diese dann aber, Leute… was macht ihr mit dem Geld, wo wollt ihr es Investieren, dann kommt keine Antwort.

Nein, dann kommen die Strobls und bauen eben Brücken in das Nichts. Weil ohne Brücken läuft nichts ;)

Es werden jedes Jahr um die 30 Milliarden Steuergelder nicht richtig Investiert. Mit welchem Recht also fordert man immer weiter?

Also kann ich doch davon ausgehen, dass der Staat nicht mit Geld umgehen kann. Wer kann es sich schon leisten rund 6.500 Brücken und es werden immer mehr, verwahrlosen zu lassen? Und nicht nur die. Das kann nur gehen, wenn der Staat mit einer Selbstverständlichkeit sich an dem Schaffen der Insassen ungeniert bedienen kann.

Da lacht die sozialistische Backe wa? :D Klar über soviel prolet(arischer) Unterwerfung, freut sich jeder Fürst der Finsternis :D Vielleicht sollten sich manch eine mal den Begriff „Arier“ neu überdenken. „Weisser-Neger“ würde ich zu der Wurst sagen.

LOL unser Rentensystem. Man bekommt jetzt Geld direkt abgezogen. Pech aber auch. Irgendein Zauberkünstler verwandelt das Geld in Punkte. Und gibt das Geld gleich weiter um zB die DDR zu finanzieren. War was? Also der Malocher hat im Hier und Jetze nüschte davon, außer Punkte. Die Rente ist so eine Art Rabattmarkensystem für Dumme. Später wenn der Dummspack in einem festgelegten Altersabschnitt sich befindet, darf er seine Punkte gegen Geld wieder eintauschen. Er löst Quasi das Rabattmarkenheft ein. Er muss nur in guter Hoffnung Glaube und Liebe sein, später davon auch noch über die Runden zu kommen.

Das ist ganz große Verdummungskunst. Katholisch Evangelisch egal. Hoffnung Glaube Liebe.

Also durch „Arbeit macht Frei“ erhält man ein Rabattmarkenheft. Das man dann, nach dem Prinzip Hoffnung vollkleben darf. Man gibt Quasi einen Zwangs-Kredit. Der, zum Glück noch nicht mal verzinst wird.

Zahlen? Gerne!

Malocher 2.600 Brutto Abgaben für Rente ~ 500 Ocken/Monat
45 Jahre fein durch malocht = 270.000 Ocken
Netto hat Malocher 1.600 ~ 800 Ocken Rente/Monat

270k/800/12 = 28 Jahre Rente.

63 + 28 = 91 Lenze.

Durchschnittliche Lebenserwartung meiner einer Generation ca. 75 Lenze.

Also 144 Monate Rabattmarken Umtausch * 800 Ocken = 115.200 Ocken

270.000 ./. 115.000 = 155.000 fürn Arsch. :D

Macht doch Sinn das System oder? Sozialistischer Rabattmarken Weitwurf. LOL Meint ihr etwa der Staat kann nicht rechnen?

Jeder Michel, der ordnungsgemäß nach „Arbeit macht Frei“ die Augen zuknippst, ist ein guter Michel.

Im Schnitt macht der Staat mit diesem System immer ein Plus. Merkt ja nur das Proletariat mit Volkschulabschluß nicht. Weil selbst Grundrechenarten übersteigen bei weiten den Horizont. Wichtig ist ja die geballte Faust in den Himmel zu recken.

Die Sterberate liegt in DE gleichmäßig bei rund 850.000 /anno. Und nun kann man sich ausrechnen, wie viel Rentenansprüche durch Tod nicht zur Auszahlung kommen. Obwohl der Staat die volle Summe schon einkassiert hat. Er muss ja schließlich noch die Pensionäre Beamte durchfüttern.

Und das betrifft nur das Staatliche Ungeheuer, von der privaten „Altersvorsorge“ ganz zu schweigen.

Und genau deswegen gibt es die Beitragsbemessungsgrenze. Die der Topistaner ja immer anheben möchte. Tscha… die, die darüber verdienen, die können die Grundrechenarten. Geben die einem einen zinslosen Kredit? Auch noch dem Staat?

Nee, das kann man nur mit dem dummen Proletarier machen. Der ist so klein Geistig, der denkt ja auch noch eingezahlt zu haben. Und ist stolz Rentner zu sein. Das der dabei aber in der Masse beschissen wird, das übersteigt seine Synapsen.

Ich vermute 80.000.000.000 € Rentenansprüche kommen jedes Jahr nicht zur Auszahlung, durch Tod. Damit rechnet der Staat, wie die Stadt mit den Knöllchen. Deswegen konnte die BRD auch locker die DDR kaufen und großzügige Spenden gen Osten schicken. Aus dem Renten-Topf.

Und nun die Frage aller Fragen:

Wer hätte ein Interesse das System ändern zu wollen? :P

Carlos Manoso Mai 17, 2014 um 11:41

@ F.LUEBBERDING on 16. MAI 2014
Luebbberding, das Titelfoto („Mütter von heute – die Verlierer von morgen? „) deiner Frühkritik mit den Rückansichten von drei Ärschen von drei Müttern lässt nur den klaren Schluß zu, dass nur die mittlere Mutter (die mit dem kleinen Arsch in der schwarzen Jeans) eine Chance hat, so was ähnliches wie ein „Rentenalter“ dereinst zu erleben. (z.b. die Mutter rechts mit Fettarsch mit größter Wahrscheinlichkeit definitiv nicht!)
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-maybrit-illner-demenz-in-der-sozialpolitischen-debatte-12942387.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Hauke Mai 17, 2014 um 11:51

Soldat Schwejk

Bin heute knapp mit der Zeit, daher vorerst nur so viel: Der Hase liegt an anderer Stelle im Pfeffer. Über die informellen Verbindungen, Anlagenotstand usw. kann man diskutieren bis ans Ende der Welt, das größte Problem der Einheitsrente ist jedoch der Mangel an Möglichkeiten zur Diskriminierung. Es besteht der Anreiz, sein Erwerbsleben z.B. in Frankreich zu verbringen, dort in die RV einzahlen und Ansprüche erwerben, und dann mit Eintritt ins Rentenalter nach Deutschland ziehen und die Einheitsrente zu beantragen. Das heißt, man müsste irgendeine Kondition einbauen und diese auch überprüfen. Durchführbar wäre das im gegenwärtigen System nur auf europäischer Ebene (Niederlassungsfreiheit), und dass auf europäischer Ebene ein einheitliches Rentensystem entsteht bei Umstellung aller nationelen Rentensysteme auf Einheitsrente, das ist so illusorisch, dass man an die Durchsetzbarkeit keinen Gedanken verschwenden sollte, egal ob unter “rational-etatistischen Ordnung”, ordoliberal oder Überwachungsstaat.

Hauke Mai 17, 2014 um 12:00

Soldat Schwejk

Ich hatte ja geschreiben, “Ich bin dafür, die gesetzliche Rentenversicherung abzuschaffen…”. In dem Moment, als ich das abschickte, ist mir der Fehler aufgefallen. Aber da war es zu spät. Ich bin natürlich für gar nix. Zumal im Internet. Ich halte die Einheitsrente, unabhängig von ihrer Machbarkeit, Durchsetzbarkeit, etc. für das beste Rentensystem. Es ist sozial, weil es Altersarmut verhindert, es setzt Leistungsanreize, weil Privatvermögen nicht angerechnet wird, es ist auf das Individuum bezogen und losgelöst von Familienmodellen, es ist flexibel und anpassungsfähig. Und es ist aussichtslos ist, dass es eingeführt wird.

Carlos Manoso Mai 17, 2014 um 12:34

@holger196967
„Die Sterberate liegt in DE gleichmäßig bei rund 850.000 /anno. Und nun kann man sich ausrechnen, wie viel Rentenansprüche durch Tod nicht zur Auszahlung kommen. Obwohl der Staat die volle Summe schon einkassiert hat. Er muss ja schließlich noch die Pensionäre Beamte durchfüttern.“

holger196967, dein Spruch („Rentenansprüche durch Tod nicht zur Auszahlung kommen. Obwohl der Staat die volle Summe schon einkassiert hat.“) zeigt, dass du von dem System wenig kapiert hast.

Wenn du z.B. Brötchen kaufst, fließt die MwSt an den Staat. Der zahlt damit z.B. die Zinsen für die Staatsschulden, die seit dem Wirtschaftswunder (1960er) imme wieder prolongiert werden Z.b.stammen die heutigen Staatsschulden u.a. aus dem Bau von Autobahnbrücken, die vor 40 Jahren gebaut wurden und die jetzt wieder abgerissen werden werden müssen. Merke: Staatsschulden werden nie bezahlt, sondern immer nur in die Zukunft verschoben. Dadurch nimmt die Zinslast am „Staatshaushalt“ immer mehr zu. Damit das System nicht kollabiert, müssen die Zinssätze immer weiter gen Null % fallen. Spannend wird’s dann, wenn die Zinssätze auf minus% sätze fallen, wie die EZB bereits für 2015 ankündigte.

Ach ja, …..das Rentensystem. Zb. zahlt der Staat Zinsen für aufaddierte Staatsschulden, die er für den Kauf der allerersten Großcomputersysteme aufgenommen hat (die schon in den 1960er Jahren verschrottet worden sind). Denn merke: das Geldsystem unterliegt NICHT den physikalischen Gesetzen der Thermodynamik. Deshalb funktioniert das staatliche Rentensystem so, dass (ausnahmsweise) die Lebenden für die Lebenden zahlen und das Bankensystem (bisher) einfach nur den technischen Durchleiter spielt.

holger196967 Mai 17, 2014 um 13:05

Carlos Manoso

—>>>holger196967, dein Spruch („Rentenansprüche durch Tod nicht zur Auszahlung kommen. Obwohl der Staat die volle Summe schon einkassiert hat.“) zeigt, dass du von dem System wenig kapiert hast.”

Ist es so Fakt oder ist es nicht so Fakt, dieser Punkt? Was gibt es daran nicht zu kapieren? Ich bekommen 270.000 abgerupft, und nutzte davon nur 115.000 was ist daran nicht kapiert?

—>>>Wenn du z.B. Brötchen kaufst, fließt die MwSt an den Staat.”

Und nicht nur die! In diesem Brötchen sind alle Abgaben an den Staat einkalkuliert. ALLE.

Wenn ich ein Brötchen kaufe, bezahle ich die Brötchenfachverkäuferin und nicht der Chef. Die hat auf ihrem Lohnzettel die Abgaben. Und die BEZAHLE ICH. Mit Erwerb des Brötchens. Und wenn der Chef nicht genügend Umsatz macht, muss er irgendwann Insolvenz anmelden.

Also bitte. Ein wenig BWL verstehe ich schon.

Wer hier nämlich bald nichts mehr checkt, lasse ich im Raum stehen.

Was das mit den Staatsschulden auf sich hat, juckt mich in diesem Fall nicht. Mich interessiert nur, wie man den doofen Michel am besten verarschen kann.

—>>> Merke: Staatsschulden werden nie bezahlt, sondern immer nur in die Zukunft verschoben.”

Dieser Murxs ist hier schon 1000 mal durchgekaut worden. Durch auch Schulden=Guthaben… brauchst Du mir nicht nochmal erklären.

Auch ist hier von meiner Seite erklärt worden, dass die Staatschulden (Guthaben) Mündelsicher sind. Daher interessiert hier auch nicht der Stock (Staatsschuld) sondern der Flow (Zinsfluss)

Wenn der nun Nahe Null ankommt. Ja… was macht man denn dann mit den Kröten? Wenn kein Flow (Rendite) mehr kommt?

—>>>Z.b.stammen die heutigen Staatsschulden u.a. aus dem Bau von Autobahnbrücken, die vor 40 Jahren gebaut wurden und die jetzt wieder abgerissen werden werden müssen. ”

Und? juckt das wen? Dann lassen wir eben die Infrastruktur zusammen brechen. Juckt doch keinen oder? Wir können ja auch in die China Infrastruktur investieren oder?

Das aber Geld genügend eingenommen wird, über die KfZ-Steuer, um Instandhaltung zu betreiben, das juckelt doch auch keinen. Kenne ich aus der Industrie, da werden Maschinen nicht mehr gewartet, weil zu teuer, und wenn das gute Teil zum Arsch geritten, dann wird das Gejaule groß AfA ??? Stock da aber kein Flow raus.

Das hat aber nichts damit zu tun, dass der doofe Rentenanwärter, das System nicht checkt.

"ruby" Mai 17, 2014 um 13:16

Das Umbuchen ist zu Ende.
http://www.youtube.com/watch?v=HHMEmOu4ZDw
Die Vermögenden haben ihre Chance gehabt.
Die Zeit der Täuscher ist vorbei.
Das Volumen ist unerfüllbar.
Die Kapitaldeckung wird aufgehoben.
Die Wertberichtigung wird zugeordnet.
Das Ende der EU wird mit den Wahlen vollendet.
Goodbye !
Countdown.
http://www.youtube.com/watch?v=4VMbUzsXP78
over ;-)

holger196967 Mai 17, 2014 um 14:16

carlos

—>>> Denn merke: das Geldsystem unterliegt NICHT den physikalischen Gesetzen der Thermodynamik.”

Ach… Dieses Geldsystem “funktioniert” nur mit Lebenserwartung der dazu gehörigen der Schaffenskraft und mit der Verschuldungsmöglichkeit (Bonität).

Das System stirbt den Kältetod. Im wahrsten Sinne des Wortes. Keine Bonität, dann ist Arsch Abfrieren angesagt. Im Geld steckt mehr Energie, als man sich vorstellen kann.

Aber man ist ja Lunatiker, wenn man Grob behauptet Geld=Energie

Und je mehr Energie sich konzentriert, desto mehr wird diese Energie an andere Stelle abgezogen. Durch den Zinseffekt verstärkt sich diese “Kraftfeld” auch noch, wie ein ständig stärker werdender Elektromagnet. (Wer hat dem wird gegeben)

Und der Staat macht nichts anderes, um dieses Kraftfeld (Todesstern) zu unterhalten. Weil er zu schwach ist, dagegen zu arbeiten. Der Elektromagnet wird immer stärker und stärker.

Das geht soweit, das Omma Erna sich noch nicht mal mehr den Bus leisten kann, um zum Doktor zu kommen. Weil der Supermagnet ihr alles abmagnetet hat.

Das hat zur Folge, dass die Gebiete um den Magneten herum immer weniger Energie zur Verfügung haben. Sie sterben den Kältetod.

Einsam in ihren Fachwerkhäuschen. Sie bekommen noch nicht mal genügend Energie zur Verfügung gestellt, um Holz hacken zu können. Hinzu kommt das alter und das Weh Wechen, es eh nicht mehr machen zu können.

Leichen sind kalt und starr. Carlos. Im Tod und den verzerrten Gesichtern und in den Todes-Augen wird vieles klar. Es hat sich nicht gelohnt. Nicht für die Masse. Das Leben genießen zu können.
Deswegen verschließt man auch die Augen der Toten. Denn in den Augen spiegelt sich der ganze Marx und Murx wieder. Wir lebenden verschließen die Augen der Leichen. Warum?

Das System geht bald in Leichenstarre über. Zum Schluss bleibt nur noch ein elektrischer Supermagnet übrig. Der allem menschlichen Leben, die Energie absaugt, die es benötigt um Leben zu können.

Energie=Geld

Wer nicht Arbeitet soll auch nicht Fressen. Arbeit macht Frei. Arbeit Arbeit über alles.

Kein Geld für Strom, kein Geld für Heizung, kein Geld für Wasser.

Und nun kommt Adolf Hartz und teilt das Existenzminimum zu.

Das nenne ich Wertschätzung besonderer Güte. Adolf Hartz wird sich ausbreiten wie die Pest. Weil der Supermagnet immer mehr dazu macht. Unser Rentensystem oben noch drauf gepackt.

Schritt für Schritt wird das Ausmaß erkennbar werden. Immer mehr, werden verrecken. Oder ewig Kopfnickend in der Ecke sitzen.

BURN OUT mein lieber Carlos. BURN OUT mit Psychopharmaka voll gestopfte Wesen. Von Kindesbeinen an. Nur produziert für den Supermagneten. Halbwertszeit 48 Jahre. Dann ab auf die Halde Adolf Hartz.

Ich kenne einige die jetzt Heizöl im Keller stricken. :D Vollkommen verblödet und dem Suizid nah. Unternehmer, die täglich 14 Stunden für den Magneten gearbeitet haben. BURN OUT.

Aus Gebrannt. Kälte Tod nahe.

Was hat das mit der Thermodynamik nun zu tun?

"ruby" Mai 17, 2014 um 14:17
Frankie (f.k.a.B.) Mai 17, 2014 um 15:52

@wowy

” Für die Gesetzgebung haben wir die Parlamente. ”
Das ist leider nicht mehr so. In Europa schon heute (Kommission, Rat) und nach #TTIP, #CETA und #TISA werden dafür die Großkonzerne zuständig sein. ”

Ach, wowy, einsamer Rufer in der Wüste. Unverzagter Anti-TTIP-Recke, aber viele hier im Blog verstehen das nicht. Die suchen die Feinde immer noch in Parlamenten und angeblich verräterischen Sozialdemokraten oder Schulzens oder sowas – das sind die Feindbilder, die sie eingeübt haben, die sie verstehen und deshalb mit Wonne beschmähen.

holger196967 Mai 17, 2014 um 16:00

Sagte ein Hoppenheimer :D

"ruby" Mai 17, 2014 um 16:02
Manfred Peters Mai 17, 2014 um 16:26

@ Frankie (f.k.a.B.) & all
“Unverzagter Anti-TTIP-Recke, …”
Es sind ja schon einige Unverzagte!
Wer sich noch nicht angeschlossen hat -trifft sicher nicht für die hier mitlesenden zu – kann mitrecken und weitersagen:
https://www.campact.de/ttip/
Sicher werden es dann mindestens 500000. ;-)

wowy Mai 17, 2014 um 16:57

@Frankie (f.k.a.B.)
Na ja, so ganz unberechtigt ist das ja auch nicht. Es waren/sind schon Parlamentsentscheidungen, die das alles ermöglicht haben/ermöglichen werden.
Das fällt nicht vom Himmel.

wowy Mai 17, 2014 um 17:02

@Manfred Peters
campact wird von Soros unterstützt. Eine Meinung dazu?

holger196967 Mai 17, 2014 um 17:17

wowy

was ist die Konsequenz aus dem kontrollierten Pfötchenhebens? :D Es ist nur noch eine Geste der Unterwürfigkeit… LOL

Das hat der Hoppenheimer noch nicht kapiert ;) Als alter SAP/SPD Recke LOL

Dabei müsste gerade er doch das am besten Wissen.

Natalius Mai 17, 2014 um 17:28

@holger196967 Mai 17, 2014 um 14:16

Völlig richtig. Marxisten (und sozialistische Derivate) sehen Soddyaner (und damit auch Keynesianer) als “Lunatiker”, die eine “falsche” Auffassung von Ökonomie besitzen. “Energie” als Produktionsfaktor wurde schlichtweg “übersehen”, ebenso wie der Produktionsfaktor “Entdeckung”. Wem die Sonne gehört, kann uns zuguterletzt auch noch für den “Konsum” von Photonen (Licht und Wärme) und deren Folgen (Sauerstoff und reduzierte Kohlenstoffverbindungen) bezahlen lassen. Wasser wird ja schon jetzt großflächig privatisiert, bald zahlen wir sogar für die Luft, die wir zum Atmen benötigen.

Reichtum (wealth) kommt aus der Sonne und nicht aus dem Geld (virtual wealth) oder gar dem Mond. “Lunatiker” sehen das halt anders…

kurms Mai 17, 2014 um 17:34

@Hauke

Die Einheitsrente die Du vorschlägst hört sich wie ein bedingungsloses Grundeinkommen das erst ab einem bestimmten Alter gezahlt wird an. Warum also nicht direkt das bedingungslose Grundeinkommen einführen?

Manfred Peters Mai 17, 2014 um 17:34

@ wowy 17:02
…und TTIP wird von der Hamburgerin Merkel unterstützt, die sich offensichtlich, wie beim letzten peinlichen USA-Arschkriecherbesuch deutlich zu erkennen, den nächsten USA-Orden verdienen will. :-(
Eine Meinung dazu?
Die kolportierte Soros-VT finde ich nur in zwielichtigen Foren des Herbst 2010
http://bundes.blog.de/2010/12/10/campact-macht-co2-klima-propaganda-brandenburger-tor-meinung-10159059/
Wer campact und compact nicht auseinander halten kann ist für mich nicht satisfaktionsfähig.

Hauke Mai 17, 2014 um 18:28

@Identitäten

Mir geht es so, dass ich soziale Beziehungen nur unter der Bedingung von Konstanten eingehen kann, die eine Beziehung als Kontinuum ermöglichen. Heute so und morgen anders geht nicht. Menschen, die ich jeden Tag aufs neue fragen muss, wer sie denn heute sind, werden mir auf Dauer zu anstrengend. Unter welchen Bedingungen ist eine soziale Beziehung möglich, wenn “leichter und selbstverständlicher mit den Identitäten” gespielt wird? Da geht es mir wie @Linus: “Wer seine Identität wechselt wie das Hemd, der hat keine.” Dennoch wird es soziale Beziehungen geben. Ich habe das Gefühl, da entsteht eine neue Form von Sozialität, die in die Richtung geht, die @wowy genannt hat. Ich könnte mir vorstellen, dass der Kitt dieser Beziehung irgendwo in der Funktion verborgen ist, die die jeweiligen Individuuen in der Gesellschaft erfüllen. Für alles, was darüber hinaus geht, fehlen mir nicht nur die Begriffe, sondern auch das Denk- und Vorstellungsvermögen. Aus meiner Sozialisation kommen ich eben nicht mehr raus. Ich hoffe eben, dass alle ihren Spaß damit haben werden, denn mir wäre das irgendwie – zu einsam. Zwei Identitäten, die mir jedoch halbwegs robust erscheinen, weil sie so schön messbar, manipulationssicher und mit diesem Wirtschaftssystem kompatibel sind, werden aber bleiben: Die eine ist der Stundensatz und die andere der Kontostand (bzw. mein Haus, mein Auto, mein Boot). Diese lassen sich auch nicht über Löschanfragen an Google frisieren…

Hauke Mai 17, 2014 um 18:30

Sorry, nicht “zwei Identitäten”, sondern “zwei identitätsstiftende Institutionen”.

"ruby" Mai 17, 2014 um 18:34

http://www.unterstein.net/su/docs/PepysDia.zip
zum schmökern am sonntag
mit einem essay von robert louis stevenson
english for lovers
fuck football
;-)

Hauke Mai 17, 2014 um 18:35

kurms

Weil dann der Anreiz fehlt, einer Erwerstätigkeit nachzugehen und dadurch der Output nicht das Niveau erreicht, das für ein bedingungsloses Grundeinkommen nötig wäre.

wowy Mai 17, 2014 um 18:44

@Manfred Peters
Zu #TTIP habe ich hier schon wahrlich genug gesagt.
Dass Soros campact unterstützt ist keine VT.

holger196967 Mai 17, 2014 um 18:51

Hauke Mai 17, 2014 um 18:35
kurms

Weil dann der Anreiz fehlt, einer Erwerstätigkeit nachzugehen”

Einfach nur eine Behauptung mehr nicht. Nicht einmal nachgewiesen, aber Behaupten… nur weil man sich das wohl nicht vorstellen kann. Weil man selber soweit eben nicht den Horizont spannen kann.

Weil man selber im Rattenkäfig festgehalten. Weil man keine Ahnung davon hat, warum der Mensch überhaupt was tut. Sollen doch die Faulen das Geld verfressen. Bis sie Platzen. Und? Was wäre daran so schlimm?

Übrigens es gibt ne neue Spezies. Erster Affe der vom Menschen abstammt.

wowy Mai 17, 2014 um 18:52

@Hauke
Das bezeichnende ist die Illusion, mit den vielen (Wechsel-)Möglichkeiten besonders frei zu sein. Das Gegenteil ist m.E. der Fall. Die “angeklickte Tagesidentität” bestimmt nur noch, für welche Funktion im Nutzensystem ich gerade geeignet bin, dieser Gruppe werde ich zugeordnet, morgen einer anderen. Funktionale Identität eben.

Linus Mai 17, 2014 um 19:50

@wowy:
Und schon geht sie los – die Sprachverwirrung :-).
Ich denke, wir sollten bei der “traditionellen” Definition von Identität bleiben: Identität ist das, was über verschiedene Kontexte hinweg konstant bleibt. Damit ist der Ausdruck “funktionale Identität” ein Widerspruch in sich. Identität bleibt “kohärent” über Raum und Zeit.
Dem gegenüber steht die “Rolle”, welche immer eine Anpassung an die jeweiligen Umstände meint, d.h. situativ bedingt ist. Es kann also funktionale Rollen geben, aber keine funktionalen Identitäten.

NB: Ich will hier keine Deutungshochheit beanspruchen, denke aber, dass eine solche begriffliche Festlegung Missverständnisse vermeiden hilft.

wowy Mai 17, 2014 um 19:55

@Linus
“funktionalen Identität” ist ein Begriff, der bereits in der Wissenschaft verwendet wird. Die Postmoderne ist verwirrend :-)

Linus Mai 17, 2014 um 19:56

Im gegebenen Zusammenhang fällt folgendes auf: Zwar steht es uns frei, je nach Bedarf in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Regelmässig stossen wir dabei aber auf fundamentale Grenzen, die in unserer Person begründet sind, wie grundlegende Bedürfnisse und/oder Unzulänglichkeiten, die wir nicht mehr durch eine eingenommenen Rolle begründen können, sondern die wir wohl oder übel unserer Identität zuschreiben müssen.

Linus Mai 17, 2014 um 20:08

@wowy:
Das ist aber auch schwierig!
Die bürgerliche Kategorie war: “meins” oder “deins”.
Die postmoderne Kategorie ist: “witzig” oder “nicht witzig”. Das lässt sich ziemlich breit auslegen.

Thor Mai 17, 2014 um 22:48

@Hauke
“Ich habe über die Frage nachgedacht, warum sich die Konservativen so aufregen. Was ist gegen Homosexualität einzuwenden? Warum haben so viele etwas gegen Schwule, Lesben, Transen oder Männer in Frauenkleidern mit Bart?”

Über Geschmack lässt sich nunmal nicht streiten. Was ist rational gegen den Humor von Mario Bart einzuwenden? Finde ich trotzdem schrecklich. Schrecklich finde ich den Diskurs, wo man mir einzureden versucht, das eine oder andere ganz toll finden zu müssen. Nur damit man mir nicht nachsagt ich wäre konservativ, Lesben finde ich gut…

Ostsächsischer Papierkorb Mai 17, 2014 um 23:02

wowy Mai 17, 2014 um 19:55

>>> “funktionale Identität” ist ein Begriff, der bereits in der Wissenschaft verwendet wird.

Wissenschaft ist ein Begriff, der bereits in funktionalen Umfragen verwendet wird. (:-(

Funktionale Umfragen sind (noch) kein Begriff, haben aber durchaus eine Funktion. Zum Beispiel, die Identität mit der Kehrschaufel in den Papierkorb zu bringen.

wowy Mai 17, 2014 um 23:20

@Ostsächsischer Papierkorb
Genau, Banane muss es heißen.

Natalius Mai 17, 2014 um 23:29

@wowy Mai 17, 2014 um 11:23

Danke hoch 3!

Der bedrohte Friede (1983) –
(Die 14 Prophezeiungen des Carl Friedrich von Weizsäckers)
Hier im Originalton:

(1) Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.
(2) Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.
(3) Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst.
(4) Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.
(5) Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.
(6) Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.
(7) Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.
(8) Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalenÜberwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.
(9) Die ergebenen Handlanger dieses “Geld-Adels” sind korrupte Politiker.
(10) Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus(Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkendenKommunismus.
(11) Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meistenMenschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.
(12) Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.
(13) Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvorerlebt hat, ihr “Armageddon” (“Endkampf”).
(14) Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt ”unkontrollierter Kapitalismus”.

Carl-Friedrich war ein “Seher”. Jemand, der an “Visionen erkrankte”. “Sehen” ist eine Erkrankung, die manche dem schizotypen Formenkreis zurechnen. @Morph hat mal den Vortrag eines US-Blablaers (viele Worte, wenig Grunderkenntnisse) verlinkt, der aber zurecht darauf hinwies, dass “menschliche Archetypen” (so würde ich es ausdrücken) erst erkennbar werden in ihrer pathologischen Übersteigerung. Nach meiner Auffassung entstammt das Schizotype einem genetisch prädeterminierten “Brain-o-type”, den Günter Dueck (Sorry @Morph – aber ist wichtig als Erkenntnisfortschritt) in die Gruppe der “wahren Menschen” (ca. 15% von uns) einsortiert. Die “richtigen Menschen” (ca. 45% von uns), also diejenigen, die nach Sicherheit und Recht suchen, “entlarvt” BlaBla als “zwanghafte Normopathen” (obsessiv-compulsiv in der “pathologischen” Übersteigerung). Aber – und das sag ich jetzt einmal – seinen eigenen Archetyp, das “Natürliche” nämlich entlarvt Blabla nicht! Er akzeptiert damit sogar Psychopathie als “normal”.

Damit ist jetzt Schluss!

Ich krieg sonst “son” Hals. Über “politische Omnisophie” im nächsten Kommentar.

Schatten Mai 17, 2014 um 23:43

What, wechselnde Identitäten?

Das war schon bei ‘dem’ science fiction Autor der 90er Jahre, also bei William Gibson, immer so ein Thema: Lesben, die per gen-splicing biologische Kinder haben; Leute, die ihre Hautfarbe wechseln, name it… – Wenn es die Kasse bezahlt, warum nicht, wenn sie es selbst bezahlen, erst recht warum nicht?

Der Punkt ist nur, dass in Griechenland und in der Ukraine die Kasse immer weniger bezahlt, dass die Renten gekürzt werden etc. – und das korreliert mit gewissen faschistischen Ideen.

Klar, ist nur die Peripherie, aber die Einschläge kommen näher! Nur noch zwei Wochen zudem, bis die FN eventuell stärkste Partei in Frankreich wird.

Schatten Mai 17, 2014 um 23:57

Apropos FN = Gartenzwerg-Faschisten…

Hytler, ja, der bekam in Russland samt seiner Armee richtig in die Fresse – Warum?

Weil es nicht schnell genug ging und der stalinistische Ivan Zeit hatte, sich zu fangen – bei Moskau und bei Stalingrad. Danach ging es ebensoschnell Richtung Berlin.

Nun ist die Frage, warum die Wehrmacht so langsam vorankam. Weil sie nur Opel-, Daimler- und Ford-LKWs hatte! Ja, aber wo waren die Renaults, die Citroen und Peugeots?

Tja, Hytler war auch so ein unbegabter Faschist!

Und heute steht die EU an einem Punkt, wo die schwedische, die französische und in Teilen die spanische und italienische Autoindustrie zur Disposition stehen. Gartenzwerg-Faschisten!

Und jetzt kommen in der EU Strömungen auf, die den Nationalstaat wiedersehen wollen.

Dabei wird übersehen, dass Europa zum größten Teil nicht aus Frankreichs besteht, sondern aus Hollands, Tschechiens und Ungarns, Ländern, die heutzutage, bei den erforderlichen Kapitalstöcken, gar keine Chance haben.

Gartenzwerg-Faschisten halt!

Natalius Mai 18, 2014 um 00:15

@Schatten Mai 17, 2014 um 23:43

“Klar, ist nur die Peripherie, aber die Einschläge kommen näher! Nur noch zwei Wochen zudem, bis die FN eventuell stärkste Partei in Frankreich wird.”

So what? Terror durch Gartenzwerg-Faschisten etwa? Das ist doch nur ein Trick von Deiner Seite aus, weil Du dich nicht als “natürlich” outen willst. Sorry, damit kannst Du mich nicht mehr beeindrucken. Ich glaub nämlich nicht mehr an Kapitalstöcken und ich bin einer von Millionen! Mach mit – es geht nicht anders. Oder mach nicht mit und spiel das Rumpelstilzchen!

Schatten Mai 18, 2014 um 00:26

@Natalius

Kultur ist das Gegenteil von Natur – allgemein anerkannt. Natürlich will ich nicht “natürlich” sein!

Und dass Du nicht an Kapitalstöcke glaubst, sei Dir als Deutschem unbenommen – aber was ist mit den Slowaken? Es ist dieses Autistische, dass die National-Huber so von den Intelligenten unterscheidet.

Nationalismus ist nämlich wie Meinungen, die bekanntlich wie Arschlöcher sind – hat jeder!

Natalius Mai 18, 2014 um 00:40

@Schatten Mai 18, 2014 um 00:26

OK! Wähl “Die Linke” oder “AfD” – völlig egal! Es geht um die Verhinderung einer katastrophalen Geldpolitik, die unser Europa crashen will, um – sie wissen es noch nicht einmal – Luft für “reinvestments” vor dem Crash des USD zu schaffen. Sieh hin!

Schatten Mai 18, 2014 um 00:49

@Natalius

Was macht Dich denn so sicher, dass Dollar und Euro und Yen nicht gleichzeitig “crashen”, um den Weg für eine Weltwährung à la Ecu, aber global, freizumachen?

Mein Vorschlag: UNIC – UN ited I nternational C urrency. Ist doch ein toller Name!

Natalius Mai 18, 2014 um 01:02

@Schatten Mai 18, 2014 um 00:49

Ich sehe es aus lokaler Perspektive. Wer “global” will muss zuvor “Meritokratie” vs. “Demokratie” studiert haben: http://armageddonconspiracy.co.uk/HyperHumanity(2885347).htm

Schatten Mai 18, 2014 um 01:13

@Natalius

Dein link lässt sich nicht öffnen!

Und studieren, ja, Meritokratie vs. Demokratie? Sind das nicht beides Pöbelbezeichnungen? Schaff mal einen link ran, der funktioniert!

Schatten Mai 18, 2014 um 01:15

Mich interessiert der Heringsschwarm nicht – und auch nicht der Hering, der die Meriten hat, der Leithering zu sein! Mich interessieren Orcas!

"ruby" Mai 18, 2014 um 07:28

@ Schatten
Korrekturvorschlag:
“Schaff mal einen L(l)ink(en) ran, der funktioniert!”
;-)
Die Stocks/Bestände SIND doch schon wertlos (holger), geht nur noch um das Wachstum durch Flows/Zinsen (Zins-Wachstumsdifferential – siehe BuBank…)
https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Monatsberichtsaufsaetze/2010/2010_04_verschuldung_und_zinsbelastung.pdf?__blob=publicationFile
und der Schulmeister
http://stephan-schulmeister.priv.at/fileadmin/homepage_schulmeister/files/ZinssatzInvestDynamikStaatsverschuldung.pdf
Es steht einfach Umverteilung an Thomas Piketty auf Promtour !!!
So what?
Stanley Fischer und Janet Yellen müssen das schon wuppen.

Keynesianer Mai 18, 2014 um 07:46

Merkel auf einer Kundgebung in der Hauptstadt ihres Regimes. Das sieht aber böse aus, da konnte selbst Honecker zuletzt noch mehr Anhänger mobilisieren. Große Absperrung für das normale Publikum und die bezahlten Jubelperser tragen aus irgendeinem Grund rosa Hüte, vielleicht wegen der Mösenwurst oder sonst irgendeiner Genderstrategie:

https://www.youtube.com/watch?v=72U8xdTs5Ds

ruby Mai 18, 2014 um 08:02

@ Natalius
Sonnenaufgang und eine Solaranlage auf dem Dach sowie sauberes Trinkwasser aus der Leitung.
Der Hammer der Kultur, weil Lebenshaftigkeit so natürlich sein kann.

ruby Mai 18, 2014 um 08:05

@ Keynesianer
Was denkst Du über Stanley Fischer`s Möglichkeiten?

peewit Mai 18, 2014 um 08:18

Jessas! CFvW als Mühlhiasl. Das hätte ihm vielleicht sogar gefallen. Ich wette ja, dass die ihm zugeschriebenen Aussagen so nicht in dem Buch stehen. Jedenfalls nicht in der Ausgabe ersten Ausgabe (1981 oder so). Die habe ich nämlich seinerzeit gelesen. “Der bedrohte Frieden – heute” von 1994 habe ich leider nicht gelesen. Ich tendiere aus verschiedenen Gründen zu der Annahme, dass es sich bei dem zitierten Text um einen Fake handelt, eine grobe Verfälschung dessen, was ihm Buch steht.

Keynesianer Mai 18, 2014 um 08:53

@ruby

Stanley Fischer wird sich vermutlich wie alle anderen so blöde stellen, als wüsste er nicht, wie man eine Konjunktur in Schwung bringt. Womöglich wird er für eine Zinssenkung auf 0,00001 Prozent eintreten oder dergleichen, statt für die Erhöhung der Löhne und Sozialausgaben.

Was macht man nur gegen eine Deflation? Wenn man die Krise doch will!

Die Löhne und Sozialleistungen darf man dann nicht steigen lassen. Auf gar keinen Fall, dann hätte nämlich die Deflation keine Chance und die Konjunktur würde sofort anspringen.

Zum Glück glaubt das Volk immer noch, die wüssten nur nicht, wie man es richtig macht, oder es ginge halt nicht, wegen der unvermeidbaren Krise des Kapitalismus und so. Na dann.

Natalius Mai 18, 2014 um 10:06

Politische Omnisophie

Wer auch immer “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit” für die französische Revolution erfand, der wusste etwas.

Es fällt mir wie die “Schuppen von den Augen”, dass sich dahinter drei (statt einer) Losungen verstecken. Wir sollten alle angesprochen werden:

Freiheit für die “natürlichen Menschen”. Also für diejenigen von uns, die die “Richtigen” als Bremser, und die “Wahren” als Spinner ansehen.

Gleichheit (vor dem Recht) für die “richtigen Menschen”. Richtig ist, wenn es rechtens zugeht. Richtige wissen nämlich, dass es immer welche unter uns gibt, die sich einen Scheissdreck ums Recht kümmern.

Brüderlichkeit für die “wahren Menschen”. Die ticken nämlich irgendwie anders, sehen Liebe als oberstes Prinzip und scheinen ein besseres Verständnis von “WIR” zu haben. Ganz anders als die natürlichen Menschen, die, die “ICH” sagen und auch meinen.

Wie das genau funktioniert, wissen wir noch nicht. Auf der materiellen Ebene (“brain” und “(local) mind”) kann man es aber sehen. Wie man es dann interpretiert, ist ne grosse Frage. “Natürlich” scheint eine Art “Dopamin-Junkie” zu sein. Blutrausch im sog. Belohnungszentrum. Für “Natürlich” ist die Jagd natürlich, “Wahr” wird beim Sammeln eins mit der Natur, und mit “Richtig” beginnt die Zivilisation. Hat etwas mit Sprache und “Beackerungsritualen” zu tun.

Soweit kann ich es sehen – es ist noch sehr schemenhaft und “richtig” ungenau.

Linus Mai 18, 2014 um 10:33

@Natalius:
Heute ist Sonntag. Die Sonne scheint. Geh auf den Spielplatz und schau den Kindern zu, wie sie sich kloppen und wieder einkriegen. Und misch dich um Himmels Willen nicht ein.
Da gibt es keine “richtigen”, “natürlichen”, “wahren” Menschen. Da gibts die Kinder auf dem Spielplatz. Der Rest ist Einbildung. Da kannste echt was lernen.

Natalius Mai 18, 2014 um 10:36

@peewit Mai 18, 2014 um 08:18

Klar, @peewit, als “Natürlicher” kannste eben nicht sehen. Der “reduktionistische Materialismus” (Newton, Marx, Darwin, Freud, Einstein) verbietet es ja auch, über Zeit und Raum hinweg zu sehen. Er ist eine Erfolgsideologie des “Natürlichen” (und begründet die Herrschaft des Natürlichen – sozusagen eine “natürliche Ordnung”). Die steckt in Deinem Kopf genau so, wie sie bis vor drei Jahren auch bei mir drin gesteckt hat. Aber was ist, wenn es nicht so ist, wie es sein soll? Wenn es etwa neben der “lokalen Physik” eine “nicht lokale gibt”?

Bzgl. Carl-Friedrich: Ich hab das Buch nicht gelesen, und hab ja deshalb Danke hoch drei gesagt. Aber ich hab die durchnummerierte Liste (ob es 14 oder 12 Punkte sind – sei mal dahingestellt – da kann mir beim Renumbering nach C&P ein Fehler unterlaufen sein) – auf mehreren pages gefunden. Die wären dann ja alle falsch – etwa wie alle “disclosure” Seiten falsch sein müssen, weil ja das offizielle statement des US governments richtig sein muss. ;-)

Schliesslich kann ja nicht sein, dass Carl-Friedrich ein “Verschwörungstheoretiker” der übelsten Sorte war, richtig?

peewit Mai 18, 2014 um 10:49

@Nat

Ich werde mir das Buch (Ausgabe 1981) noch mal anschauen. Dazu komme ich aber nicht vor Mitte nächster Woche. Anschließend melde ich mich wieder. Ansonsten, – dein nichtlokales Geblöke interessiert mich nicht…

ruby Mai 18, 2014 um 10:50

@ Keynesianer

Mit der Veröffentlichung der FED-Protokolle (und Vorlagen) wird deutlich ob die Analysen und Entscheidungen nicht besser sein konnten oder nicht gewollt waren. Das funktioniert nur in Hinterzimmern und sonst im Verborgenen. Kurz : nicht optimaler Können oder Wollen -
the crux of transperency
;-)
Die EZB zieht nach mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit, der Tower in Frankfurt hat fertig …auch wenn demnächst bei mehr Währungsteilnehmern kein deutsches Mitglied temporär mehr teilnimmt.
Ob das verfassungsrechtlich korrekt ist?

holger196967 Mai 18, 2014 um 11:03

Keynesianer

Das mit der Deflation und Inflation ist nicht so dein Spezialgebiet? Das schöne an der Deflation ist ja, weniger wie Null geht nicht. In der Physik nennt sich das Implosion. Das Gegenteil wäre die Explosion oder andere sagen Inflation. Von Inflare Aufblasen.

Während also die Implosion ein definiertes Ende hat, die NULL, kann das die Explosion nicht. Deswegen kannste du ja auch Zahlen auf einen Schein pinseln, die evtl. im Unendlichen noch ein Ende finden könnten. Aber der Phantasie und der 10^30 ff. sind ja keine Grenzen gesetzt.

Deswegen ist die Geldmengentheorie auch Humbux. Und eine Inflation über die Geldmenge betrachtet irrelevant, und nur ein Glaubensbekenntnis.

Eine Deflation bekämpfst du nicht mit höheren Löhnen oder Sozialleistungen. Eine Deflation bekämpft man nur, indem man die kaufbaren Dienstleistungen und Güter verknappt. Das heißt, das Angebot müsste sinken. Das wiederum steht diametral dem Wachsdumms Gedanken gegenüber. Denn im Wachsdummsgedanken steckt die Explosion oder Expansion. Wenigstens die bestehende Produktion in der Auslastung im Out-Put stabil zu halten.

Dh Definitionen Inflation und Deflation über die Geldmenge ist schlicht dämlich. Du hast nämlich eine Inflation, durch die Produktion im Produkt. Massenproduktion ist eine Inflation der Güter, sie werden entwertet. Da in Massen 24/7 zur Verfügung.

Dem gegenüber steht das Geld, was die Masse zur freien Verfügung hat.

1.000 Eier (Inflation) trifft auf 2.500 Geld = „Deflation“
500 Eier (Deflation) trifft auf 2.500 Geld = „Inflation“

Erst dann, wenn die Produkt-Inflation in die Produkt-Deflation übergeht, kann es zur allgemeinen Ansicht der „Geld-Inflation“ kommen.

250 Eier (Deflation) trifft auf 5.000 Geld = „Hui-Inflation“
10 Eier (Defla Null ) trifft auf 20.000 Geld = „Hyper-Inflation“

Mit dem Geld alleine macht man keine Inflation. Nehmen wir an die Produktion von 1.000 Eier trifft nun nicht auf 2.500 Geld sondern auf 5.000 Geld. Heißt das noch lange nicht, dass das Ei teurer werden muss. Es sei denn die Produzenten einigen sich darauf, den Eierpreis um 25% anheben zu müssen. Das Eier-Kartell eben.

Dh in unserer Wirtschaft, wo es um die Überproduktion (Produkt-Inflation) geht, und der Expansion. Ist eine Geld-Inflation schlicht ohne Absprachen nicht mehr möglich.

Hinzu kommt ja noch, dass 80 Millionen Nachfrager nicht mehr abnehmen können, als der Kubikmeter umbaute Raum zu Hause an Stellfläche zur Verfügung stellt. Das heißt der Produkt Absatz ist auf natürliche Weise begrenzt. Wohin mit der Überproduktion?

Desweiteren ist die Kostenoptimierung/Einsparungen (Deflation) in den Produzierenden Unternehmen am Ende angekommen. EN-ISO 9001 ff. Maximaler Output bei minimalen Kosten und Aufwand. Halt nicht ganz richtig, hier EN-ISO 50001 schlummert noch Potenzial.

Dh unsere ganzes Wirtschaftsmodell ist darauf ausgerichtet, dass die Produkte Inflationär sind (Massen-Über-Produktion) und das, was dem Michel in der Tasche bleibt, Deflationär ausgerichtet ist. (Massen-Dumping-Einkommen).

Dh wenn einige über eine Geld-Inflation reden, sabbeln sie einseitige Scheixxe und betrachten eben nicht die andere Seite, die Produkt-Inflation.

Wenn in Europa eine Geld-Inflation gewünscht ist. Dann müsste man Bomber Harris damit beauftragen unsere Industrie mal wieder in den Orkus zu jagen.

Selbst wenn Löhne und Sozialleistungen um 100% steigen würden. Wobei bei den Löhnen geht das wohl nicht, jedenfalls nicht ohne einen Massen-Streik über viele Wochen. Selbst wenn die Sozialleistungen um 100% steigen würden, käme es zu keiner Geld-Inflation. Auch die Preise würden nicht ansteigen. Weil dem immer noch die Produkt-Inflation gegenüber steht.

Das einzige was passieren würde, der Spielraum für die Transferempfänger würde sich erheblich verbessern. Und ja, auch die Nachfrage würde steigen. Aber nicht in dem Sinne, dass sämtliche Produktionen leer gekauft werden könnten. Und wenn doch, gibt’s ja die Expansion das Wachsdumm.

Natalius Mai 18, 2014 um 11:08

P.S. CFvW als Physiker: Einer der berühmtesten Schüler von Carl-Friedrich war Burkhard Heim. Und der war der Erste, der sah, dass Albert Einsteins ART nicht vollständig sein kann: Aus der 4D-Realität Einsteins wurde erst eine 6D-Realität, später sogar noch höherdimensional. Heim war ein physikalisch-mathematisch begabter “Seher”. Carl-Friedrichs Umfeld war eine “Seherschule”. Heute wird in Göttingen nur noch Geld gesehen. Geld macht Eliten.

g.w. Mai 18, 2014 um 11:31

@Natalius, @peewit

ich habe auf einer Internetseite mal gelesen, dass die Vorhersagen von CFvW ein Fake sind, und das schien mir auch plausibel, da muss ich peewit sogar mal zustimmen.

Natalius Mai 18, 2014 um 11:43

@peewit Mai 18, 2014 um 10:49

“Ansonsten, – dein nichtlokales Geblöke interessiert mich nicht…”

Sach das mal dem Zeilinger und seinen Leuten in Wien.. ;-)
Die lachen sich über das Ausmaß der Ignoranz in der Sch(l)afherde nur noch kaputt. “Non local physics” ist real. Selbst Einstein sprach von “spooky action at the distance” – hatte aber keine Idee, was das heissen könnte. Zur allgemeinen Feldtheorie ist er nie gekommen, vielleicht wollte er es auch nicht, nachdem die Atombombe gedroppt war. Ich sehe es inzwischen als Komplott: WissensBEschränkung ist nicht ein Produkt des Zufalls, sondern beabsichtigt und – logischerweise – dann auch geplant.

g.w. Mai 18, 2014 um 11:51
Keynesianer Mai 18, 2014 um 12:24

@Holger

Es wäre so einfach: Selbst wenn die Produktion sich verdoppelt, braucht man die Löhne nur verdreifachen. Schon steigen die Preise.

Deine Milliarden kann man nirgendwo besonders rentabel anlegen: Es fehlt kein Kapital, nirgendwo!

Das Kapital fehle, sit nur dummes Geschwätz der VWL, damit die Völker sich immer noch tiefer in die Krise sparen.

Das Sparen ist die Ursache aller Wirtschaftskrisen.

Aber eigentlich ist es die Dummheit der Leute, die sich halt für Fußball und Tennis und Rennautos interessieren und sonst nachplappern, was ihnen die Massenmedien eintrichtern. Darum ist es für die, die die Massenmedien kontrollieren, so einfach: Nur Schafe, die alles nachblöken und noch mit ihrem Herzblut verteidigen, wenn jemand kommt und ihnen was anderes erklären will.

Keynesianer Mai 18, 2014 um 12:26

Korrektur:

Dass Kapital fehle, ist nur dummes Geschwätz der VWL, damit die Völker sich immer noch tiefer in die Krise sparen.

"ruby" Mai 18, 2014 um 12:29

Wie wäre es mal mit Direktverkauf – auch ohne Abwrackprämie – aber mit 50% Rabattschlachten : klassische Lagerräumung !!!
Terminvorschläge?
Oder Fuhrparkflottenmanagement für Dienstfahrzeuge – Wachstum und Emmisionsreduktion satt …
Für jeden Handwerker einen Firmenwagen mit Übertragung der Steuersubventionen per Zertifikat ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=tpTcDakafdc

Keynesianer Mai 18, 2014 um 12:35

@g.w.

Da gibt es genug Autos für jeden Rentner und auch alles sonst, was der Mensch zum Leben braucht.

Also kein Problem mit der Rente. Es sei denn, die VWL-Professoren erzählen den Leuten, dass wir jetzt sparen müssten an der Rente, und die Massen sind so dumm, dass sie das glauben.

Leider sind die Massen so dumm, dass sie das glauben!

Fußball ist ja auch viel wichtiger.

In der Weltwirtschaftskrise 1929-33 haben sie mit dem Kaffee die Lokomotiven geheizt und unverkäufliches Getreide auf den Feldern verbrannt. In den Städten sind die Leute verhungert, man musste doch sparen, es fehlte doch überall an Geld.

Die Leute wollen aber bis heute nicht wissen, was damals wirklich war. Ich kann das beurteilen, denn ich habe ein Buch darüber geschrieben. Fußball ist wichtiger!

g.w. Mai 18, 2014 um 13:02

@Keynesianer

wenn man sieht, für wie wenig Geld Leute in China oder Kambodscha arbeiten oder hier die Ukrainer, dann fragt man sich aber schon, wie die Rentenkassen voll werden sollen.

Ich frag jetzt auch mal ganz naiv: Sollte der Staat mehr Kredite aufnehmen für höhere Renten etc, an anderer Stelle weniger ausgeben (z.B. Eurorettung). oder einfach das Geld drucken, oder was gibt es sonst für Möglichkeiten?

Die Dummheit der Masse ist ein Phänomen, aber ich reg mich da nicht mehr drüber auf.

g.w. Mai 18, 2014 um 13:05

@ruby
bei 50 % Rabatt würden sie die teuren Autos nicht mehr los und es dürfte schwierig sein, die Preise wieder anzuheben.
Ausserdem wäre ja der schöne Schein dahin,
aber andere wissen da vielleicht mehr zu

Keynesianer Mai 18, 2014 um 13:13

@g.w.

Wir könnten die Rentenkassen einfach mit Lohnerhöhungen füllen, bis die deutschen Exportüberschüsse in Importüberschüsse verwandelt sind. Höhere Löhne bringen höhere Rentenbeiträge und höhere Renten.

Der Staat muss auch solange höhere Kredite aufnehmen, wie die Reichen immer mehr Geld sparen. Oder die Reichen besteuern, damit die nicht mehr sparen können.

Es wäre so einfach, aber Fußball ist halt wichtiger.

"ruby" Mai 18, 2014 um 13:15

Haben die Neocons noch irgendwas von Angebot und Nachfrage im Hirn oder nur noch Produzentenrente ?
https://www.wiwiweb.de/mikrooekonomik/grundlagen/wohlfahrt/renten.html

g.w. Mai 18, 2014 um 13:24

@K.
okay, jetzt ist ja bald wieder WM, da kann man wieder viele schöne Dinge beschliessen, ohne dass es jemand mitkriegt …

holger196967 Mai 18, 2014 um 13:56

Nur für Natalius (alle anderen bitte weg scrollen)

da heute Sonn-Tag ist, nur so viel zu dem Albert E. Dem größten Verarscher der Welt. E= mc² ist der größte Humbux was heute noch an Tafeln gepinselt wird. Der größte Humbux liegt alleine in der Betrachtung c² … Lichtgeschwindigkeit ist wie eine Kraft zu betrachten.

Rund 300.000.000 m/sec kann man einfach mit 300.000 N (fiktiv) gleichsetzen. Es geht nur um das Prinzip von einem Quadrat. Ein Quadrat zeichnet sich dadurch aus, 4 gleich lange Strecken oder Vektoren mit 4 Winkeln a 90°

Dann nimmt man das hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4fteparallelogramm

Ein Quadrat ist ja eine besondere Form des Parallelogramm. Trotzdem gibt es immer eine Resultierende „unsichtbare“ Wirk-Kraft. Dadurch auch eine Resultierende (unsichtbare) Wirk-Lichtgeschwindigkeit. Das sagt alleine c² aus. Alleine durch diese Annahme wird eine Resultierende konstruiert. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Die Resultierende (C) im 90° Dreieck kann man Locker mit Phytagoras berechen. C = Wurzel aus (A²+B²) C wäre die resultierende Lichtgeschwindigkeit. Also (3² + 3²) Wurzel = 4,2426…

Kann sich nun jeder aufmalen. Albert sein Problem ist nämlich, dass er das Licht in ein Quadrat stecken wollte. Bumms fataler Fehlschuss. Wenn, dann hätte er einen Kreis mit Mittelpunkt nehmen müssen. Ähnlich wenn man einen Stein ins Wasser fallen lässt. Das ist die berühmte Explosion.

Wie kommt also der Witzbold darauf, dass das Licht auch nur einen Hauch von Quadrat in sich hätte? Kommt das Licht in Würfeln hier an? Oder in „Wellen?

Das Resultat von c² ist eine Fläche. Wie kann ich aber eine Zeiteinheit in ein Quadrat stecken? Da reicht schon ein einfaches Experiment, nennt sich Sonnenuhr. Oder man schlägt einen Stock in die Erde, und verfolgt den Schatten und malt den Umriss nach. Deswegen sind ja Uhrmacher auch darauf gekommen, dass das Gehäuse einer Uhr Rund sein könnte.

Wer dabei ein Quadrat heraus bekommt ist ein Held wie Albert. Im Universum gibt es kein einziges Quadrat. Bis auf die feste Materie (m Masse) himself. Und in der festen Materie ist es auch kein Quadrat sondern aber Millionen „Dreiecke“. Die perfekte Kugel werden wir nie erreichen können. Das Licht ist aber die perfekte Kugel. Weil es die perfekte Ausstrahlung hat. Hier bei uns von der Sonne aus.

Wie kommt man also als Genie darauf, das perfekte Runde (das Licht) in ein Quadrat zu stopfen?

Das ist die Quadratur des Kreises.

Aber, es wird noch an Tafeln gepinselt, ohne darüber nach zu denken, kann c² (die Annahme alleine das Licht Quadratisch sein könnte), stimmen.

Jetzt zu [m] in E=mc² feste Masse wie beschrieben besteht aus Flächen und eben zu 100% aus Dreiecken. Es gibt das perfekte Runde in einer festen Masse nicht. Deswegen bauen wir auch nicht mit Runden Steinen (die es ja nicht gibt). Sondern mit Formen die aus Dreiecken bestehen. Diese Masse unterliegt hier 9,81m/sec² der Erdanziehungskraft oder eben Newton. Daraus ergeben sich die Kräfte. Diese wird Gewichtskraft [FG] genannt.

So, und nun der Clou des Ganzen, um Energie freisetzen zu können, brauche ich im Ursprung das Licht.

Auch ein ganz einfaches Beispiel: Ein Baum wächst durch Licht. Der Baum wandelt das perfekte Runde und nicht Quadratische [Einsteinsche Licht] in Zellen um. Diese Zellen bestehen aus Dreiecken. Das ist nicht nur eine Umwandlung von der Lichtenergie, sondern auch die Speicherung der Lichtenergie. Deswegen kann man Licht als Licht auch nicht speichern noch nicht mal in Dosen und Säcken ins Haus tragen. Tja, wo bleibt das bloß :D Es muss sich immer mit der Materie vereinen. In dieser Vereinigung verliert Licht seine Form und tritt in einer anderen Form [als Baum] wieder auf.

Dieser Baum ist dann das [m] die Masse in E=m x c²

Stellen wir nun die Formel nach dem Baum um:
Dann müsste [m] die Masse Baum = Energie durch die Lichtgeschwindigkeit² sein.

Das kann aber nicht sein, weil in der Masse Baum ja schon das Licht steckt. Erst das Licht hat die Masse Baum erschaffen. Also müsste Licht weniger werden. Baum = Energie stimmt ja.

Also Licht lässt die Masse Baum wachsen. Dadurch, dass die Masse Baum wächst, wandelt das Licht sich in Masse um. Dadurch entsteht eine Energiespeicher.

Also Albert sein Versuch Masse mit Quadratischen Licht zu vereinigen ist kläglich gescheitert. Weil es eben kein Quadratisches Licht gibt. :D

jetzt zu der Wissenschaft: Die besteht nun aus Quadrat-Köpfen. Geformt von der Quadratischen Lichtgeschwindigkeit eines Albert E. Das kann man aber noch nicht mal ankreiden. Weil sämtliche bekannte Formeln oder Rechenoperationen keine andere Lösung zulassen :D

Weil unser bekannte Materie auch nichts anderes zulässt. Hier unter der Wirkung von 9,81 :D

Wenn wir wirklich etwas außerhalb erforschen wollten, dann müssten wir wirklich ein Labor außerhalb von 9,81 installieren. Nicht die ISS die fällt ja auch immer als Richtung Erde. Nö, so richtig draußen im All. Da wo keine Anziehungskraft herrscht. Da, wo alles aber auch alles Widerstandslos ist. Schwimmen zwecklos :D

Da wo wir als Masse uns der Quadratischen Lichtgeschwindigkeit aussetzen Müssen LOL :D und diese auch noch in Energie umwandeln müssten.

Schönen Quadratischen Sonn-Tag noch

holger196967 Mai 18, 2014 um 14:02

Keynesianer Mai 18, 2014 um 12:24
@Holger

—>>>Es wäre so einfach: Selbst wenn die Produktion sich verdoppelt, braucht man die Löhne nur verdreifachen. Schon steigen die Preise.”

Nope ist ja nicht richtig, ein Beispiel mal bitte. Und wer bitte schön, verdreifacht die Löhne? DAS möchte ich mal wissen?

Sind wir noch im Mittelalter? Die Automatisation wie schon so oft dargelegt, rechtfertigt Lohnerhöhungen nicht.

—>>>Deine Milliarden kann man nirgendwo besonders rentabel anlegen: Es fehlt kein Kapital, nirgendwo!”

Sag ich doch meine Milliarden kann kaum einer zu den Konditionen anlegen. Weil eben DAS Geld und nicht Kapital eben doch fehlt.

Nur einfach mal überlegen und nicht einfach nur Nonsens Behauptungen aufstellen.

Warum kann ich nicht investieren?

Und warum hab ich kein Lust dazu in Mc-Pomm nen Mc donalds aufzumachen?

Weil da keine Kröten sind, die eben bei mir in die Tasche fließen können.?

kecker Mai 18, 2014 um 14:02

@ keinsinnianer “Es wäre so einfach…”

“Jeder Esel hört sich gern selbst schreien.” (Jüdisches Sprichwort)

"ruby" Mai 18, 2014 um 14:32

@ kecker
das musste jetzt ertragen
http://www.youtube.com/watch?v=kB2imY0hTR8
;-)

Natalius Mai 18, 2014 um 14:33

@g.w. Mai 18, 2014 um 11:31

Hier der Link, den Du wahrscheinlich meinst:
http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5295853/

Da der Text aber als Lagebeschreibung hochaktuell ist, werden wir folgendes statement – angeblich aus dem Hause Hanser – auf Richtigkeit prüfen:
„Der bedrohte Friede – heute“ erschien 1994 und ist eine damals aktualisierte Ausgabe von „Der bedrohte Friede“ aus dem Jahr 1981 (Taschenbuch 1983). In dieser früheren Ausgabe ist das viel diskutierte Szenario noch nicht enthalten.”

Dass es “bösartig rechts” gibt, also Leute, die gezielt Desinformation einblenden, um ihre Ziele zu erreichen, halte ich indessen für genau so wenig ausgeschlossen wie “bösartig links”. Jutta Dittfurth’s Umgang mit Elsässer, Jebsen & Co. mögen als Beleg stehen.

"ruby" Mai 18, 2014 um 14:55
Natalius Mai 18, 2014 um 15:01

@Linus Mai 18, 2014 um 10:33

Schön ist es, wenn die Sonne scheint und Kindern beim Spiel zuschaut. Aber es gibt auch ganz besondere Kinder, da sollte man um Himmels Willen doch besser dazwischengehen. Schorsch Dabbelju soll als Kind Knallkörper in Ochsenfrösche gesteckt und dabei einen Riesenspaß gehabt haben.

peewit Mai 18, 2014 um 15:50

Wow! Ich wusste es: Das wissenschaftliche Spitzenpersonal des Kommentariats hat sein schier überirdisches Potential an Deppenhaftigkeit immer noch nicht ausgeschöpft. Pythagoras erklärt uns dem Einstein sein Spukschloß, bzw. multidimensional anders herum: Lokal – Nichtlokal – Weinlokal; – das ist schon sehr, sehr schön, Leute, aber da geht doch noch mehr, oder?

Dirk Mai 18, 2014 um 16:12

@peewit Mai 18, 2014 um 08:18

Yep, so ist es. Ich hab’s auch nach mehrmaligem Überblättern nicht gefunden.

holger196967 Mai 18, 2014 um 16:17

peewit

dumme Scheixxe von sich zu geben, ist nicht nur dir der Kirche oder der Politik überlassen :D

Doofes Zeuchs furzen ohne Substanz, ist eben hier Volkssport geworden ;) Also an Deiner Stelle würde ich mich nicht soooo weit aus dem Fenster lehnen. Ich hab doch gesagt du solltest weiter scrollen. ODER?

Haste wieder nicht sein lassen können. :D

Nicht hören wollen, neugieriges Pack und dann nur Rülpsen LOL

Los, wenn du was zu sagen hast, beweis das Gegenteil und mach das Licht Quadratisch LOL… bekommst dann sogar nen Keks. :D

"ruby" Mai 18, 2014 um 16:23
g.w. Mai 18, 2014 um 16:25

geht ja amüsant hier zu lol

@Natalius, ist ja im prinzip egal, ob ein Weizsächer das gesagt hat.

Die Leute, die auf klangvolle Namen geeicht sind, sind sowieso zu doof ;-)

"ruby" Mai 18, 2014 um 16:36
"ruby" Mai 18, 2014 um 16:52

@ holger96 + all Footballers
Franken oder Hanseaten?
http://www.youtube.com/watch?v=t-5RCNWNYnU

Natalius Mai 18, 2014 um 18:11

@holger196967 Mai 18, 2014 um 13:56

Holger, wer mit Quadraten auf Albert wirft, trifft Gottfried (Wilhelm Leibniz) und ein wenig auch Isaac. Bereits die klassische kinetische Energie E = 1/2 m v^2 hat die Geschwindigkeit im Quadrat – letztlich Folge eines Integrationsschritts. Warum bei der Energie-Masse-Äquivalenz 1/2 fehlt, muss ich noch mal nachschauen, hab’s im Moment nicht parat. Ein Quadrat sind zwei gleichschenklige 90° Dreiecke, d’accord. Aber weiter kann ich Dir im Moment nicht folgen – es sei als humoristische Einlage.

Nein, es gibt aber schon berechtigte Kritik an – zumindestens der SRT. Und wem “Ruhm und Ehre” hier zukommt. Was allgemein nicht so sehr bekannt ist: Einstein’s erste Frau war in der Mathematik doch schon sehr talentiert. Primer hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Mileva_Mari%C4%87. Feministinnen werden ihren Spaß dran haben, wenn sie weiterrecherchieren. Aber nein, geht ja nicht – eben Ausnahmefall.

Na ja, und es war/ist auch nicht so, dass “Relativitätstheorie” ohne Kritik der “science community” aufgenommen wurde – Einstein wurde schon sehr scharf kritisiert – da gibt es ein Projekt, das mal die gesamte wissenschaftliche Literatur dazu zusammenfasst, das ist schon “relativ” viel – auch seitens “famous names”: http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/projekt-go-mueller/

Auch hatte er schon das Talent einer “Schaltstellenfunktion”, denn junge Physiker mit innovativen Konzepten und Einsichten haben sich oft erst mal an ihn gewandt. So kam es dann, dass wir heute von “Bose-Einstein-Statistik” statt “Bose-Statistik” sprechen. Na ja, das Boson heisst nicht Bose-Einsteinion. Aber auch andere Physiker sind so verfahren. Z.B. Paul Dirac.

Auf der anderen Seite hat Einstein ganz wichtige Arbeiten (in deutscher Sprache) verfasst, die seltsamerweise erst vor einem Jahrzehnt ins Englische übersetzt wurden (von Alexander Unzicker, einem Kritiker der modernen Physik). Diese gehen in Richtung allgemeine Feldtheorie. Passten wohl nicht so richtig ins Weltbild. Mal hat er also gepasst und mal nicht gepasst.

Aber Einstein war schon benötigt in den Zwanzigern. Aus “Relativität” wurde “kulturelle Relativität” und na ja, wenn alles relativ ist, dann.. brauchen wir z.B. den Äther nicht mehr (in der Physik), und damit ist halt auch die ganze Spökenkiekerei, die aufs Ätherische aufbaut (in der Kultur) der Lächerlichkeit ausgesetzt. So ist z.B. Steiner dann “wissenschaftlich widerlegt”. Ausserdem kann man es in der Kunst mal richtig krachen lassen. Die golden twenties mit ihren perfiden Charme. Alles relativ. Relativ arm. Relativ reich. Relativ dekadent. Relativ elend. Anything goes. Kommt einem irgendwie bekannt vor, oder? Zum Schluß endet es wieder mit einem Schlag: Die Herrschaft des Absoluten kehrt wieder zurück. Nix mehr relativ.

Natalius Mai 18, 2014 um 18:41

Zu Carl-Friedrich:
http://www.amazon.de/bedrohte-Friede-Carl-Friedrich-Weizs%C3%A4cker/dp/3446176977
Ich glaube, die ganze Aktion dient nur dazu, den Preis der Restexemplare hochzutreiben.

holger196967 Mai 18, 2014 um 19:23

Natalius Mai 18, 2014 um 18:11
@holger196967 Mai 18, 2014 um 13:56

Holger, wer mit Quadraten auf Albert wirft, trifft Gottfried (Wilhelm Leibniz) und ein wenig auch Isaac. Bereits die klassische kinetische Energie E = 1/2 m v^2 hat die Geschwindigkeit im Quadrat – letztlich Folge eines Integrationsschritts”

Das ist ja der Mumpitz, nicht haltbar :D Das wissen ja sogar auch schon die von Maxe Planck, dass das nicht haltbar ist…

Sogar Publiziert. :D Energiekaskaden im Wirbel.

ICH habe das sogar schon Experimental, bewiesen und reproduzierbar zur Diskussion gegeben.

Dann müssen wir unterscheiden zwischen “geschlossenen” Systemen und “offenen” wenigstens das dürfte ja wohl unbestritten sein.

Ist das Universum nun ein offenes oder geschlossenes System?

Und wo ist eigentlich oben, und wo unten? Das ist auch noch nicht geklärt wissenschaftlich.

Aber vielleicht hat ja der Großmogul PEEWIT ne Antwort darauf.

:D

holger196967 Mai 18, 2014 um 19:29

Das liegt daran, dass das Universum kein Oben und kein Unten kennt.

Deswegen sind ja sämtliche Versuche von Blubbblath im ZDF gescheitert uns die Krümmung des Raumes auf einer Matte zu demonstrieren. Weil es keine Gravitationskraft gibt im Universum, die nach Unten wirkt. LOL :D

Das heißt, Blubblaths Murmeln könne sowohl nach oben kuugeln und nach unten, Wobei unten und Oben auch Rechts und Links sein Können.

Peewit altes Ferkel übernehmen :D und Gegenteil beweisen.

NKB Mai 18, 2014 um 20:07

@Hauke

Interessante Beiträge von Ihnen.
Über die ökonomischen Folgerungen der Überlegungen ist hier schon das Entscheidende gesagt worden (Soldat Schwejk). Stichwort : bürokratisch-oligarchischer Günstlingskapitalismus.
Mich interessieren aber noch die politischen Folgerungen aus Ihren Überlegungen: Stichwort: selbstoptimierende, fremdbestimmte Individuen. Dazu im Zeitalter des Globalismus zunehmender Autokratismus (Niedergang der Demokratie), wie Sie vermuten. Hannah Arendt hat das mal treffend, wenn auch in anderem Zusammenhang, totalitäre Herrschaft genannt.

Tolle Aussichten, wenn Sie recht haben.

holger196967 Mai 18, 2014 um 20:08

Oder mal Terra X gucken… wird gerade der Baum erklärt… :D

peewit Mai 19, 2014 um 07:59

@holger196967

Ach, @Holger, bei dir wüsste ich wirklich nicht, wo mit dem Erklären anfangen (oben?, unten?, links?, rechts?, Murmel?, Murmel?); aber ich geb’ dir einen Tipp: Lass’ dem guten Pythagoras seine wohlverdiente Ruhe und arbeite stattdessen Volume I der Feynman Lectures durch: http://www.feynmanlectures.info/. Im Kapitel 15 findest du sogar eine Erklärung für E=mc^2.

holger196967 Mai 19, 2014 um 08:58

peewit

danke für deine Empfehlungen juckt mich aber nicht… lineare statische Würste

Dass der Drehimpuls des Wirbels mitten in einer turbulenten Flüssigkeit erhalten bleibt, überraschte die Physiker. „Wir verstehen noch nicht, warum das so ist“, sagt Bodenschatz. Eigentlich sollten die Wirbel im Chaos einer turbulenten Strömung Drehmomente erfahren, die ihren Drehimpuls ändern. Der Pirouetten-Effekt zeige, dass innerhalb des Durcheinanders der Turbulenz „eine ziemlich große Ordnung“ herrsche, sagt der Physiker.

Diese Ordnung im Durcheinander zeigt sich auf mehreren Größenskalen. Die Göttinger Physiker untersuchten mit der geschilderten Methode Wirbel von einigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern Durchmesser. „Alle zeigten den Pirouetten-Effekt“, sagt Bodenschatz. „Unser Ergebnis spricht für das Modell der Energiekaskade“, sagt der Physiker. Seit den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts vermuten Forscher, dass die Wirbeldynamik die Energiekaskade stark beeinflusst. Demnach verlängern sich die Wirbel in der Strömung, drehen sich schneller um ihre Längsachse, werden dadurch instabil und zerfallen schließlich in kleinere Wirbel, die das gleiche wieder durchmachen, bis die Kaskade bei ganz kleinen Wirbeln ankommt.

In den letzten rund 30 Jahren schien diese Vorstellung aber durch Berechnungen widerlegt , nach denen die Drehachse sich zu keinem Zeitpunkt entlang der stärksten Streckrichtung der Strömung ausrichtet, sondern senkrecht dazu verharrt. „Diese Rechnungen betrachteten aber immer nur Momentaufnahmen des Strömungsfelds“, sagt Bodenschatz.

http://www.mpg.de/4336819/pirouetten_in_der_turbulenz?page=1&seite=2

Viel interessanter, als der ganze statische Quatsch. Der seine Berechtigung hat, aber in einem dynamischen System keine Richtigkeit besitzen muss. :D

Man kann so viele dinge heute noch nicht erklären. Und du nimmst an, dass all das was du zu lesen bekommst, der Weisheits letzter Schluss ist? Tja… man gut, dass das in der experimentalen Grundlagenforschung nicht bestimmend ist. Man musste ja lange nach einer Erklärung suchen, warum die Hummel fliegt. Nach den Schulbüchern dürfte se das nämlich Jahrzehnte nicht.

Also halte du dich fest an der flachen Scheibe genannt Erde, ich halte mich solchen Krams nicht mehr auf.

peewit Mai 19, 2014 um 09:09

@Holger

–>”Man kann so viele dinge heute noch nicht erklären. Und du nimmst an, dass all das was du zu lesen bekommst, der Weisheits letzter Schluss ist?”

Nope! Es ist nur so: Wenn man die Theorieentwicklung der Physik zur Kenntnis nimmt, bekommt man ein Gespür dafür, welchen Grad von Komplexität erfolgreiche Weiterentwicklungen mindestens haben müssen. Dein albernes Dreiecksgemurmel etc. ist halt fürchterlich einfältig. Aber macht ja nichts, solange es dir Spaß macht…

holger196967 Mai 19, 2014 um 09:24

und weiter denn vergessen

„Wir hingegen haben erstmals Wirbel beobachtet wie sie mit der Flüssigkeit mitschwimmen“, so der Physiker. Nur so könne die zeitliche Entwicklung eines Wirbels mitverfolgt werden. Aus der Perspektive eines im Strom schwimmenden Teilchens wurde der früher nur vermutete Pirouetten-Effekt nun bestätigt.

Bodenschatz sieht in dem Ergebnis einen Schritt hin zur Lösung eines wichtigen Problems bei der Simulation von Turbulenz im Rechner. „Man kann schon viele Aspekte von Turbulenz simulieren, aber noch nicht, wie die verschiedenen Größenskalen miteinander wechselwirken.“ Dies könne sich durch ein besseres Verständnis der Dynamik von Wirbeln unterschiedlicher Größe ändern.

Weißte was das bedeutet? Es gibt noch eine viel “schlimmere” Publikation dazu, die heiß unter renommierten Physikern diskutiert wird. :D Die aber viele Annahmen auf den Kopf stellen wird. Und das nicht aus einer Bastlerbude heraus. Oder von esoterischen Spinnern. Man wird sich wohl leider von der rein Statischen Physik endlich verabschieden, und die Komponente der Dynamik mit einarbeiten müssen. Und ich betone nochmal, die Statische Betrachtung ist nicht falsch, nur betrifft die eben nur einem einzigen Moment. Und dieser Moment, ist vielleicht im Hausbau verinnerlicht. Oder im Maschinenbau. Aber sobald, und das ist in den USA jetzt wieder so weit, kommt eine dicker fetter Wirbel, (Tornado um die Ecke) bleibt nur eine Schneise der Verwüstung. :D

Was das mit dem Geldsystem zu tun hat? und der Rente?

Tja… dem ganzen System fehlt die Dynamik. Weil der kleine Mensch noch nicht soweit ist, Dynamische Komponenten mit zu betrachten.

holger196967 Mai 19, 2014 um 12:21

peewit

—>>>Dein albernes Dreiecksgemurmel etc. ist halt fürchterlich einfältig. Aber macht ja nichts, solange es dir Spaß macht…”

was kann ich dafür, dass du überhaupt das nicht verstehen kannst und willst. Vermutlich fehlt dir auch einfach das Fundament dazu. :D Aber das sinn mer ja gewohnt… :D

albernes Dreiecksgemurmel LOL keine Ahnung von Nix, aber nen dicken verbalen Strahl pissen. ;)

Jackle Mai 19, 2014 um 13:02
carlos manoso Mai 19, 2014 um 14:27

@holger196967 Mai 17, 2014 um 14:16
„carlos
—>>> Denn merke: das Geldsystem unterliegt NICHT den physikalischen Gesetzen der Thermodynamik.”
Ach… Dieses Geldsystem “funktioniert” nur mit Lebenserwartung der dazu gehörigen der Schaffenskraft und mit der Verschuldungsmöglichkeit (Bonität).
Das System stirbt den Kältetod. Im wahrsten Sinne des Wortes. Keine Bonität, dann ist Arsch Abfrieren angesagt. Im Geld steckt mehr Energie, als man sich vorstellen kann.
Aber man ist ja Lunatiker, wenn man Grob behauptet Geld=Energie
Und je mehr Energie sich konzentriert, desto mehr wird diese Energie an andere Stelle abgezogen. Durch den Zinseffekt verstärkt sich diese “Kraftfeld” auch noch, wie ein ständig stärker werdender Elektromagnet. (Wer hat dem wird gegeben)“

holger196967, das kleinste Einmaleins könntest du nur lernen, wenn du Kalle Marx nicht von unten (exoterisch), sondern mal von oben (esoterisch) verstehst.

Diese extrem hohle Formel„Geld=Energie“ halluzinieren natürlich immer gern „spirituelle“ Esoteriker, die dir weismachen wollen, der Unterschied zwischen Geld haben und Geld nicht haben, sei nur eine sehr kleine, aber sehr subtile Verschiebung im Bewusstsein“
http://www.amazon.de/Geld-fließende-Energie-Stuart-Wilde/dp/3453132831

holger196967 , Geld ist „lediglich“ der empirisch fassbare Ausdruck einer bestimmten, historisch-spezifischen Form von Reichtum . Dieser ABSTRAKTE Reichtum ist das dingliche Resultat des Abstraktionsvorgangs, der bei der Produktion von WAREN tagtäglich global vollzigen wird, indem von den konkreten Eigenschaften und dem jeweiligen Nutzen der Produkte- also von dem Gebrauchswert (z.B von Brötchen) – abstrahiert wird. Damit werden die konkreten Produkte darauf reduziert, Repräsentanten einer bestimmten, abstrakt-quantitativen Portion von WERT zu sein, der NUR durch LEBENDIGE ARBEIT geschaffen wird. Die Abstraktion „Wert“ ist nicht nur eine Idee, eine bloße Vorstellung in den Köpfen von Menschen, sondern sie drückt die spezifische (kapitalistische) Form der gesellschaftlichen Beziehung der Menschen untereinander aus.

… Ok… ,springen wir zum finalen Ende, zum „vollendeten System des Weltkapitals“, das das Band zwischen der stofflichen Reichtumsproduktion und er Akkumulation des „abstrakten Reichtums“ durch den „Virtuellen“ Vorgriff auf künftigem Wert schon längst überdehnt hat.

Dann drängt sich die einfache Frage auf, warum an diesem zwangsläufigen historischen Ende der Wert mit immer gewaltigerem Aufwand und immer größeren gesellschaftlichen Opfern aus der Zukunft in die Gegenwart gepumpt werden muß, um die gesellschaftliche Reichtumsproduktion in Gang zu halten und warum die stoffliche Reichtumsproduktion nicht endlich jenseits der Kapitalakkumulation betrieben wird und diese zwanghaft masochistisch von gelingender Akkumulation von Kapital abhängig gemacht wird !

holger196967 Mai 19, 2014 um 15:00

carlos

LOL hau mir doch text um die Ohren, wie de willst.

Du hast ja noch nicht mal den Unterschied zwischen “Kapital” (Patentamt) “Wert” (Nutzen) und “Geld” (Beschaffung) begriffen… wie so viele Nicht…

—>>>… Ok… ,springen wir zum finalen Ende, zum „vollendeten System des Weltkapitals“, das das Band zwischen der stofflichen Reichtumsproduktion und er Akkumulation des „abstrakten Reichtums“ durch den „Virtuellen“ Vorgriff auf künftigem Wert schon längst überdehnt hat.”

Ich weiß ja nicht, wen du damit beeindrucken willst, mich bestimmt nicht :D

Das ist mir zu “religiös” ehrlich. Weißte, ich schon so oft gepinselt, dass das “Kapital” alleine aus der Rübe kommt. Ohne die “Erfinder” dieser Welt, wäre alles Geld Nonsens. Und Marx die Runkel Rübe… hat es auch nicht gepeilt.

Weil er ein doofer Männe war, der nichts aber auch gar nichts “erfunden” hat. Kapital= Null Zero

Und ganz ehrlich, ich scheixxe auf das Proletariat, solange es in Geld Dingen meine Dinge abkauft. Mir ist es auch egal unter welchen Umständen, zu welchem Preis DER HURENSOHN die AK47 verkauft! Und welchen Wert die AK47 hat.

Alluah AKbaaaaaaaaaaaar 47 oder so :D Es könnte sich auch um Jungfrauen handeln.

Man weiß es eben nicht.

carlos manoso Mai 19, 2014 um 15:19

@holger196967 Mai 19, 2014 um 15:00
„“>>… Ok… ,springen wir zum finalen Ende, zum „vollendeten System des Weltkapitals“, das das Band zwischen der stofflichen Reichtumsproduktion und er Akkumulation des „abstrakten Reichtums“ durch den „Virtuellen“ Vorgriff auf künftigem Wert schon längst überdehnt hat.”
Ich weiß ja nicht, wen du damit beeindrucken willst, mich bestimmt nicht
Das ist mir zu “religiös” ehrlich. Weißte, ich schon so oft gepinselt, dass das “Kapital” alleine aus der Rübe kommt. Ohne die “Erfinder” dieser Welt, wäre alles Geld Nonsens. Und Marx die Runkel Rübe… hat es auch nicht gepeilt.“

holger196967 , dieser Zusammenhang ist nicht „religiös“, sondern im Gegenteil streng „mathematisch“ bestimmbar. Ganz offenbar hast du nicht nur in der Rübe eine “Denk”sperre.

aifran Mai 19, 2014 um 16:44

Geld ist womit Du deine Steuern, Tribute, Zehent usw. bezahlen kannst ……. :-)

aifran Mai 19, 2014 um 16:51

… und wenn der König Rossknödel – für seinen Rosengarten – verlangt werden Rossknödel zu ………

aifran Mai 19, 2014 um 17:02

… wie viel ist wohl dann das Privileg, Monopol der Pferdezucht und Haltung wert? ….. ja ja die Eigentümer eines Gestüts haben es gut lachen :-)

schönes Pferdeäpfel und Hundekeks sammeln

holger196967 Mai 19, 2014 um 17:28

carlos

—>>>holger196967 , dieser Zusammenhang ist nicht „religiös“, sondern im Gegenteil streng „mathematisch“ bestimmbar. Ganz offenbar hast du nicht nur in der Rübe eine “Denk”sperre.”

LOL :D und jeder fragt sich, wo denn nun “mathematisch” die Inflation bleibt… Ja wo iss se denn nur…

geh mir fort… :D rein “mathematisch” habe ich schon vor 5 Jahren gesagt “Deflation” :D

So… un die Sache Kapital (Hirse) sprich “Erfindung” ist voll “Mathematisch” erklärbar” ?

LOL ehrlich… Ach weißte, manchmal kommt ein ganzer dummer Gedanke beim Lagerfeuer und beim Bierchen zusammen. Weil Spinner mit Kapital in der Rübe, sich einfach mal so gedacht werden, versuch doch mal den WARP Antrieb… und das ganz ohne Marx… LOL nicht zu denken wa?

Und wenn der WARP funktioniert, stellen sich die MARX dieser Welt hin, und behaupten, wusste ich ja schon immer.

Dann werden über den funktionierenden WARP Bücher geschrieben und die PEEwitchens dieser Welt, werden das dem entsprechend als das NON-PLUS-ULTRA runter beten.

Arme Würste… sollten sich lieber nen Bart wachsen lassen. Wenigstens das, hat Marx gemacht.

Also… steh du auf deinem steng statischen Mathematik-Modell, mir kann es den Buckel runner rutschen.

Letzen Endes, sinn wir eh alle Tod. :D

Schoppen uff und rinn in die Hohle Birne… ;)

Carlos Manoso Mai 19, 2014 um 18:38

@holger196967 Mai 19, 2014 um 17:28
„—>>>holger196967 , dieser Zusammenhang ist nicht „religiös“, sondern im Gegenteil streng „mathematisch“ bestimmbar. Ganz offenbar hast du nicht nur in der Rübe eine “Denk”sperre.”

geh mir fort… rein “mathematisch” habe ich schon vor 5 Jahren gesagt…
“ . … Also… steh du auf deinem steng statischen Mathematik-Modell, mir kann es den Buckel runner rutschen.
Letzen Endes, sinn wir eh alle Tod.
Schoppen uff und rinn in die Hohle Birne… “

holger196967, des „rein mathematisch“ bestimmbar ist ist – tatsache- ein sehr „weites Feld“.

Wenn dir jemand sagen würde: „in 40 Jahren“ bist du ein toter Mann“. würdest du nur ganz laut gähnen“,; wenn jemand sagen würde: „in 5 Stunden bist du ein toter Mann“, würdest du schon etwas lauter schlucken, wenn jemand sagen würde: „In 5 Minuten bist du ein toter Mann“, würdest du nur stoisch murmeln: „Also… steh du auf deinem steng statischen Mathematik-Modell, mir kann es den Buckel runner rutschen,“ Compadre …

holger196967 Mai 19, 2014 um 20:06

carlos :D

—>>Wenn dir jemand sagen würde: „in 40 Jahren“ bist du ein toter Mann“. würdest du nur ganz laut gähnen“,;”

Mit 45 sollte man damit aber rechen :D

—>>wenn jemand sagen würde: „in 5 Stunden bist du ein toter Mann“, würdest du schon etwas lauter schlucken,”

Aaalder ich bin seit 89 verheiratet, 2 Söhne (17/21) :D

—>>>wenn jemand sagen würde: „In 5 Minuten bist du ein toter Mann“, würdest du nur stoisch murmeln: „Also… steh du auf deinem steng statischen Mathematik-Modell, mir kann es den Buckel runner rutschen,“ Compadre

Richtich… ihr könnt mir alle den Buckeln runner un hoch rutschen :D

Ich hab alles durch, was der Erdball zu bieten hat. :D

g.w. Mai 19, 2014 um 20:20

@cm “Diese extrem hohle Formel„Geld=Energie“ halluzinieren natürlich immer gern „spirituelle“ Esoteriker, die dir weismachen wollen, der Unterschied zwischen Geld haben und Geld nicht haben, sei nur eine sehr kleine, aber sehr subtile Verschiebung im Bewusstsein“

Die Esosterik sagt, dass der Mensch durch seine Gedanken seine Realität erschafft, individuell als auch kollektiv. Dies betrifft das Gebiet der Finanzen genauso wie das der Gesundheit, der Beziehungen oder des Berufes.
Warum wird wohl soviel Wert auf die Kontrolle der Gedanken gelegt.

Lies mal einen Klassiker der moderneren “Esoterik”:
“Gespräche mit Seth” von Jane Roberts, da wird sogar die physikalische Grundlage der manifestation durch gedanken erklärt und auf das fast grenzenlose schöpferische Potential des Menschen hingewiesen.

g.w. Mai 19, 2014 um 20:24

@ Holger “Ich hab alles durch, was der Erdball zu bieten hat. :D”

ausser Fussball :-)

holger196967 Mai 19, 2014 um 21:00

g.w. Mai 19, 2014 um 20:24
@ Holger “Ich hab alles durch, was der Erdball zu bieten hat. :D”

ausser Fussball :-)”

LOL EINTRACHT FRANKFURT

holger196967 Mai 19, 2014 um 21:02

Guckt Euch jetzt Blasberg an…

:D Das sitzen wieder nur Idioten… nur Morph fehlt… und Peewichtel und Jackles… LOL

Jackle Mai 20, 2014 um 02:59
petervonkloss Mai 20, 2014 um 06:23

Ob all diese Emanzipationskollektive sich nur deshalb so geifernd und zähnefletschend gebärden, wie z.B. @ Jackle
(Dr. D),

weil sie instinktiv ahnen, wie wenig Zukunft ihnen bleibt?

Niklas Luhmanns „Basteleien am Gottesbegriff“.

„Jacques Derrida: Above All: No Journalists!“

petervonkloss Mai 20, 2014 um 06:56

Holgers Versuche in Physik, halte ich zumindest für poetisch!
(Ich kenn mich da nicht aus);
und wenn man die Dorfpriester der allgemeinen Physik kennt,
sind sie durchaus verifiziert.

~ WKIII-NEWS ~ Mai 20, 2014 um 12:10

… hab ~ isch ~ grad schöner Kommentar gefunden, drüben bei der Bilderberger-ZEIT:


widerkrieg
vor 25 Minuten

29. Von Deutschen Boden soll nie wieder Krieg ausgehen!

Das muss die SPD seit Schröder falsch verstanden haben!

In Europa bricht ohne die SPD kein Krieg mehr aus! Eine alte Tradition seit der Unterzeichnung der Kriegsanleihen im WWI!

Das Duo Steinbrück-Schulz wäre das Non plus ulra der deutschen Rüstungsindustrie gewesen! Auch bei den Parlamentariern der SPD haben sich letztens zwei würdige Vertreter der Rüstungslobby Verdienste erworben.

Hartz, Krieg und Banken. Das ist Sozialdemokratie, wie wir sie kennen!

===> … luschtiger Artikel, wie …. us-hündische SPD-Folterbestie und us-hündische WKIII-Brandstifter vom CIA-Maidanputsch, @Frank-Adolf Foltermeier-Brandstifter (“SPD”) , zusammen mit Soros’ EUdSSR-Schuhverkäuferkaufmann Martin Schulz (“SPD”) … auf Berliner Alexanderplatz von antifaschistische Widerstandskommando von Montagsdemo ins Kreuzfeuer genommen wird …

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/schulz-steinmeier-europawahl-ukraine-berlin

holger196967 Mai 20, 2014 um 12:58

petervonkloss Mai 20, 2014 um 06:56
Holgers Versuche in Physik, halte ich zumindest für poetisch!”

Die sind noch nicht mal poetisch sondern streng geometrisch bewiesen!

:D

http://www.wikichemie.de/web/images/Band2/abb_5-9.gif

http://www.pro-physik.de/SpringboardWebApp/userfiles/prophy/image/Forschung/120921_FOR_Eiskristall_SPL.png

Man muss nur mal seinen eigenen dämlichen eingesperrten Tellerrand weg schmeißen. Und mal über die 2. Dimension hinaus blicken. Das gilt für alle Werke, die stock und steif behaupten, dass nur sie das alleinige Wissen in sich haben.

Alle festen Strukturen weisen eine ähnliche Struktur auf. Das beste Beispiel ist Wasser fest (Eis) (Stock) (Statisch) und Wasser flüssig (Flow) (Dynamisch)

Genau so habe ich mein !reproduzierbares Experiment aufgebaut. Ich habe bewiesen, dass ich Wasser durch Bremsen (Energieentzug) beschleunigen kann. Und zwar minimum um die doppelte Geschwindigkeit.

Dann gilt E = 1/2 m v^2 (vielleicht)

Ohne das ich E=m*g*h betrachten muss. (h=1)

DAS dürfte es nicht geben. :D

Ich habe nachweislich einen Pumpe gebaut, (nach der Geometrie Fibonacci) die nicht Energie zum Pumpen einsetzt, sondern erst funktioniert, wenn man ihr Energie entzieht. Mit dem Ergebnis, dass der Output im dynamischen Druck und in der Volumengeschwindigkeit doppelt so hoch ist, als der Input. Example 3m³/sec rein 6m³/sec raus. Das bitte in diese Formel einsetzen oder gleich setzen :D

E = 1/2 m v^2

Und das, was ich mit Wasser machen kann, kann ich auch mit Licht machen. Weil Licht nicht komprimierbar ist sondern nur im Fokus als “Bündel” erscheint. (Laser)

Dh man kann theoretisch einen Laser oder das Licht beschleunigen.

Die NASA und das ist kein Witz arbeitet schon daran, ein Raumschwebzeug, mit Licht im Weltall zu bewegen. Über “Sonnensegel”. Der Witz daran ist, der Laserstrahl dafür soll von der Erde kommen. Wenn ich aber nun schon mal im All bin, warum nutze ich nicht das vorhandene Licht, der Sonnen?

Wenn ich nun Bewegung haben will, muss ich immer ein Delta schaffen. Also einen Unterschied. Das ist immer mit dem Prinzip des Rückstoß vereinbar.

Beim Rückstoß kann zwischen Rückstoßimpuls, Rückstoßgeschwindigkeit, Rückstoßenergie und Rückstoßkraft unterschieden werden.

Und nun kommt wieder der olle Einstein. Nichts kann schneller als das Licht sein. Allein durch diese Aussage, hat er sich in das Knie geschossen. Was muss denn schneller als das Licht sein? Wenn nicht die Theorie vom “Schwarzen-Loch”? Licht muss sich im “Schwarzen-Loch” beschleunigen. Sonst gäbe es das Loch nicht. :D

Deswegen ist c² auch Humbux. Wenn wir uns eh alle in Richtung Black Hole bewegen.

Wie kann man von einer Raum-Zeit sprechen, wenn in der Formel noch nicht mal ein RAUM IST?

c³ wäre vielleicht ein RAUM wo auch noch Zeit drinne wäre. ABER doch nicht c² !!! c² ist eine Quadratische Ansicht ohne Höhe oder Tiefe.

Was definiert einen Raum? Kubik?

Was macht einen Würfel zum Würfel? Oder eine Kugel?

Kugel Volumen = 1/6 * 3,14…* d³

Also Unendlich mal Unendlich mal dem Durchmesser³

Setzen wir den Durchmesse auf 1 Was haben wir dann?

So, jetzt kommt ja der Witz… Nichts kann größer als EINS sein.

Und somit kann die Lichtgeschwindigkeit nicht Eins sein. Weil so doof es sich anhört. Die Unendlichkeit (Eins) steht über dem Licht. Licht ist nur ein Bruchteil der Unendlichkeit. Ein Produkt der Unendlichkeit. Aber nicht die Unendlichkeit selber.

Das ergibt sich daraus, dass Nichts aber auch gar Nichts schneller als die Unendlichkeit seine kann. Das heißt, der Rand der Unendlichkeit, ist für uns nicht zu erreichen. Noch nicht mal in Gedanken. Deswegen ist die Theorie von einem Ur-Knall auch Humbux. Und wenn, unsere Milchstraße tatsächlich so entstanden ist, dann hat das die Unendlichkeit noch nicht mal gemerkt. :D

Und wenn mir hier noch einer sagt, wo die Unendlichkeit nun aufhört, dann ziehe ich den Hut. :D

Wie “Alt” ist nach Albert der Große, das Universum in Gänze? und wie Groß könnte es sein? Wenn die Lichtgeschwindigkeit die allerhöchste Geschwindigkeit der Masse im “Vakuum” All sein sollte?

Wenn das so sein sollte, dann kann das All nur in Lichtgeschwindigkeit expandieren. Wie darf ich mir nun das alles vorstellen? Den Rand des Universums? Logisch dürfte sein, das erst der Raum (Vakuum) gemacht werden muss, und das die Masse folgt.

Nur wer macht das Vakuum? Das Licht? Kann aber auch nicht sein oder? Dann wäre ja das Vakuum auch hell oder? Und das Licht müsste vor dem Vakuum da sein oder?

Also muss es was anderes geben, was vor der Masse und dem Licht das “Vakkum” erschafft. Und rein Logisch, müsste das schneller als das Licht sein.

Fragen? :D

Otto Mai 20, 2014 um 13:21

@Holger
Wie hoch ist deine monatliche Stromrechnung?

/dev/null Mai 20, 2014 um 13:32

Holgers Physik ist mE interessant und unterhaltsam.
Allerdings sollte doch nicht vergessen werden, dass die Griechen zwar hervorragend in geometriealer Philosophie waren, jedoch einigermassen unfähig in Arithmetik.
Könnt ihr gerne nachvollziehen, zb

??? weniger ??? ergibt ???? *1
Ohne Dezimalsystem recht kompliziert und nicht sofort ersichtlich. Auch benutzten sie nr ganze Zahlen. Definitiv nicht kompatibel mit heutiger Finanz- und Rentenmathematik.

*1 = ???

petervonkloss Mai 20, 2014 um 13:45

@holger196967 Mai 20, 2014 um 12:58

„Und somit kann die Lichtgeschwindigkeit nicht Eins sein. Weil so doof es sich anhört. Die Unendlichkeit (Eins) steht über dem Licht. Licht ist nur ein Bruchteil der Unendlichkeit. Ein Produkt der Unendlichkeit. Aber nicht die Unendlichkeit selber.“

Großartig!

Jackle Mai 20, 2014 um 14:16

“Ob all diese Emanzipationskollektive sich nur deshalb so geifernd und zähnefletschend gebärden, wie z.B. @ Jackle
(Dr. D),

weil sie instinktiv ahnen, wie wenig Zukunft ihnen bleibt?”

http://i.imgur.com/HkCTVJd.gif

peewit Mai 20, 2014 um 14:31

@Holger

–>”Fragen?”

Yep!

1. Wieviel Matsch passt in eine Birne? Eins? Unendlich? Unendlicheins? Unendlichkeins?

2. Taugt deine Fibonaccipumpe auch zum Birnenmatschabsaugen. Selbstversuch schon durchgeführt?

3. Warum präsentierst du deine tiefschürfenden Überlegungen nicht in einem Physikforum? Die wollen auch mitlachen.

Natalius Mai 20, 2014 um 14:47

@Holger,
ich kann im Moment keinen vernünftigen Kommentar zu Deinen Wirbelversuchen abgeben, da mir einfach die Details, was genau gemacht wurde, fehlen. Aber ich stimme mit Dir überein, dass die Integrität des naturwissenschaftlichen Weltbildes i.a. dadurch aufrechterhalten wird, dass man bestimmte Beobachtungen, die einzelne Wissenschaftler gemacht haben, nicht über die Lehrbücher perpetuiert. Nehmen wir z.B. die Frage der Struktur des Wassers in Bezug auf den Themenkomplex “Wasser und Elektrizität”. Wir wissen alle, dass es z.B. Gewitter gibt, aber wie wir die erklären, hängt davon ab, welche Kenntnisse in die Erklärungsmodelle hineingesteckt werden. Man sagt z.B. gerne dass die benötigte elektrostatische Aufladung durch “Reibung” entsteht – so etwas kennt man ja beim Reiben eines Glasstabs an Wolle oder beim Van-der-Graaf Generator von Metall an Gummi. Man sieht über die Inkonsistenz dieses Arguments hinweg, in dem man verschweigt, daß z.B. feuchte Wolle nicht funktioniert im Reibeversuch. Was nun?

Es gibt ein super einfaches Experiment, das zeigt, dass Gewitter durch Reibung von Luftschichten Quark mit Sosse sein muss. Es wurde von Lord Kelvin durchgeführt und heisst “Kelvin’s Thunderstorm”. Es war vor einem Jahrhundert bekannt, stellt aber die “moderne” Physik mit dem heutigen Standardmodell der Wasserstruktur vor arge Probleme. Kann jeder mit Haushaltsmitteln durchführen.

Mit Wasserstruktur meine ich den Aufbau des Wassers an Grenzschichten, also z.B. der äusseren Haut eines Wassertröpfchens. Aber auch im Inneren einer Zelle. Nach heutigem Wissen haben gelöste Biomoleküle eine “spline of hydration” – also eine wenige Nanometer dicke Schicht, die eine andere Ordnung als “bulk water” besitzt. Ionen haben eine Hydrathülle, deren Durchmesser auch in dieser Grössenordnung liegt.

Kann Wasser selbst Träger von Elektrizität sein? Mit dem heutigen Strukturmodell nicht! Aber gäbe es Grenzschichten, die im Mikro- bis sogar Submillimeter- statt Nanometerbereich lägen, ja dann sähe die Welt anders aus. Ein gewisser Gerald H. Pollack hat ein Buch “The fourth Phase of Water”, Ebner & Sons Publishers, Seattle, USA, das ich Dir ans Herz legen möchte. Denn es gibt eine Verbindung dieser “vierten Phase” (neben fest, flüssig, gasförmig) mit sog. Wirbelphysik – vortex dynamics – also das, was Dich interessiert. Wenn die “Selbstpolarisation des Wassers” an Grenzschichten ( (H3O2-)-Bienenwaben plus Protonen im angrenzenden bulk ) durch Wirbel verformt wird (Fibonnacci-”Apparat”, Spirale, goldener Schnitt, etc.), ja, dann wird das natürlich auch Konsequenzen in der Elektrodynamik des Wassers haben. Vielleicht werden wir in Zukunft lernen, diese Selbstpolarisation an Grenzschichten – die übrigens dynamisch ist – und deren Aufbau Infrarotlicht aus der Sonne benötigt – anzuzapfen. Frei bliebe diese Energie, wenn sich nicht irgendwann einer die Sonne “aneignet” und uns fürs Photon bezahlen lässt.

Alles klaro?

Row Mai 20, 2014 um 15:19

@Holger,

sehr interessant, Ihre Ausführungen bzgl. Astronomie/Astrophysik.
Ich empfehle Ihnen das Forum:
astronews.com
Da finden Sie Antworten auf Ihre Aussagen und kein Halbwissen.

Freundliche Grüße

Natalius Mai 20, 2014 um 15:39

PS: Hier ein Vortrag in Lindau: https://www.youtube.com/watch?v=7SO55sRzzQo

"ruby" Mai 20, 2014 um 18:11

@ holger96

lasst dich nicht unterkriegen …
kann man mit der pumpe die flugbahn des fußballs beeinflussen?
sonst wird die eintracht niemals mehr meister ;-)

@ Natalius
Dass sich keiner die Sonne aneignet, dafür ist bereits gesorgt.
http://www.youtube.com/watch?v=x3-YsDNS8Is

holger196967 Mai 20, 2014 um 19:16

“ruby” Mai 20, 2014 um 18:11
@ holger96

—>>>lasst dich nicht unterkriegen …”

ach iwo… :D die, die die dümmsten Fragen stellen, haben doch eh nix inner Birne… Also auch keine Auswirkungen.

—>>>kann man mit der pumpe die flugbahn des fußballs beeinflussen?

denke nicht…

—>>>sonst wird die eintracht niemals mehr meister ;-)

Tja… ich hatte ja gehofft das kein Salz auf Wunden gestreut wird… :D

Otto Mai 20, 2014 um 13:21
@Holger
Wie hoch ist deine monatliche Stromrechnung?”

Noch 170 Euronen/Monat… (Ich weiß den Hintergrund der Frage)

Und nochmal, ein PM gibt es nicht.

peewit Mai 20, 2014 um 14:31
@Holger

–>”Fragen?”

Yep!

1. Wieviel Matsch passt in eine Birne? Eins? Unendlich? Unendlicheins? Unendlichkeins?”

Wenn du überlegen könntest dann nicht mehr wie “Eins”

Aber auf so eine dumme Frage hatte ich gehofft. Zeigt sie doch wieder etwas auf…

2. —>>>2. Taugt deine Fibonaccipumpe auch zum Birnenmatschabsaugen. Selbstversuch schon durchgeführt?”

keine Ahnung

3. —>>>3. Warum präsentierst du deine tiefschürfenden Überlegungen nicht in einem Physikforum? Die wollen auch mitlachen.”

Hab ich schon :D bei Planck LOL

Thor Mai 20, 2014 um 21:26

@Holger
” Mit dem Ergebnis, dass der Output im dynamischen Druck und in der Volumengeschwindigkeit doppelt so hoch ist, als der Input. Example 3m³/sec rein 6m³/sec raus. ”

Du bist ja besser wie Jesus, der hat aus Wasser Wein gemacht, du machst Wasser aus dem Nichts, genial. Wo kann ich so eine Pumpe kaufen?

Thor Mai 20, 2014 um 21:45

… natürlich “als Jesus”…

wowy Mai 20, 2014 um 21:49

OT
Gerade in der Wahlarena: In den USA sind die Blinker rot, in Europa Orange (Sonja Mikich als “flapsige ” Erklärung zu #TTIP).
Von #CETA kein Wort und nicht von #TISA

#Volksverblödung!

holger196967 Mai 20, 2014 um 21:50

Thor

—>>>Du bist ja besser wie Jesus, der hat aus Wasser Wein gemacht, du machst Wasser aus dem Nichts, genial. Wo kann ich so eine Pumpe kaufen?”

Die kannste dir selber bauen… iss nicht schwer… :D Aber ich hab nicht behauptet, dass ich Wasser aus dem Nichts machen kann.

Aber das was ich behaupte, hat eine Hochschule auch festgehalten.

Und eben nicht nur die Hochschule… wie oft soll ich das noch sagen, wenn selbst die Plancker daran wurschteln? Also was soll das mit der Lächerlichkeit?

Wenn daran nichts aber auch gar nichts wäre, warum befassen sich dann die Institute damit?

Hmm? Dass das nicht in die klein geistigen Hirne reinpasst, ala Jackle und Konsorten, das ist mir ja klar… die Furzen eh nur rum. Und genau das rum Furzen hier im Blog, das wollte ich nur mal aufzeigen.

Und das Ergebnis von dem Test spricht Bände… klare wissenschaftliche Betrachtungen, werden in die Merde gezogen, vermutlich von religiösen Fanatikern.

Die nichts besseres zu tun haben, als zu dummes Zeugs zu Rülpsen.

Das wiederum lässt den Schluss zu, dass man es in der Tat mit “Bekloppten” zu tun hat.

Aluhaaa Aaaaakbar AK47

holger196967 Mai 20, 2014 um 21:53

Thor

mit Musi :D SEE verschwindet

https://www.youtube.com/watch?v=iTI5Qwj269o

holger196967 Mai 20, 2014 um 21:57

Und nun ihr DOOFEN Luschen erklären ihr Penner

wowy Mai 20, 2014 um 22:11

OT
#Wahlarena
Schulz wird nach NSA gefragt und antwortet mit seinem Artikel in der FAZ.

Da zitiere ich doch gerne nochmal Peter Schaar:

Frage Gutjahr: In Brüssel wird aktuell wieder über die EU-Datenschutzreform gestritten. Ist diese geplante Verordnung vor dem Hintergrund des NSA-Skandals nicht eine einzige Farce?

Antwort Schaar: Nein, das würde ich überhaupt nicht sagen. Das von der Kommission vorgelegte Reformpaket ist der ambitionierte Versuch, in einem Teilbereich zu einheitlichen Standards zu kommen. Allerdings umfasst dieser Teilbereich nicht die Nachrichtendienste der europäischen Staaten, die sind ausgenommen. Auch andere nationale Sicherheitsbehörden sind in der Datenschutzgrundverordnung nicht erfasst, sondern in einem gesonderten Richtlinien-Entwurf, an dessen Verabschiedung ich nicht mehr glaube.

Thor Mai 20, 2014 um 22:17

“…dass ich Wasser aus dem Nichts machen kann.”

Dann hast du dich sehr unglücklich ausgedrückt. Denn 3m^3/sec rein und 6 raus bedeutet genau das.

Warum musst du immer so “rummystifizieren”? Wenn du etwas geniales Erfunden hast, warum hört man nichts davon? Komm jetzt aber bitte nicht mit den bösen Konzernen(oder was weiß ich), die dieses Wissen unterdrücken. Schick mir doch mal die Baupläne, wenn da etwas dran ist, dann bezahle ich selbstverständlich dafür. Aber das ist der Punkt an dem die meisten Wundermedizin(Planwagenverkäufer) den Arsch ganz eng zusammenkneifen.

Gruß

Schatten Mai 20, 2014 um 22:26

@Dynamiker

Immerhin gibt es das Mitsubishi-Bubble-Ship:

http://www.gizmag.com/mitsubishi-air-lubrication-system/21196/

holger196967 Mai 20, 2014 um 22:37

So… und als Homophobes Ultra Nazi Schein wünsche ich noch eine angenehme Nacht Ruhe

https://www.youtube.com/watch?v=Nf0q1ovQEHY

holger196967 Mai 20, 2014 um 22:40

Thor

—>>>Dann hast du dich sehr unglücklich ausgedrückt. Denn 3m^3/sec rein und 6 raus bedeutet genau das.”

Wie wäre es mal mit überlegen?

Wenn ich einen 12 liter Eimer Kapazität habe… dann habe ich nur den.

Und der kann sich in 3 Liter/sec. leeren oder eben auch in 6 Liter/sec. durch die gleiche Blende!

So doof biste doch nicht. Mach ich nun Mehr oder Meer Wasser?

Haste nicht kapiert wa?

holger196967 Mai 20, 2014 um 22:41

—>>>Warum musst du immer so “rummystifizieren”? Wenn du etwas geniales Erfunden hast, warum hört man nichts davon?”

What? DU hörst nichts davon…, thats all

holger196967 Mai 20, 2014 um 22:50

Thor

—>>>Schick mir doch mal die Baupläne, wenn da etwas dran ist, dann bezahle ich selbstverständlich dafür. Aber das ist der Punkt an dem die meisten Wundermedizin(Planwagenverkäufer) den Arsch ganz eng zusammenkneifen.”

Alter… gerne… :D Habe ich selbst in Berlin vor Physikern schon vorgestellt. Kannste gerne nachbauen…

Wir brauchen Aquarium Pumpe aber nicht auf Druck sondern auf Volumen. Bedenke m*g*h zählt nicht. Dann Brauchen wir 2 Eimer am besten durchsichtig. Großer außen=RückhalteBecken, kleiner innen da pumpe mer rinn. Der innen da müssen wir Loch rein machen. In Boden… Durchmesser geb ich dir vor Ort. Rotor bringe ich mit. Und du Kaste Bier… will kein Geld… muss sonst auch noch versteuern…

Und dann zeige ich es dir… :D wirst du sehen, was dann passiert… unter Garantie…

holger196967 Mai 20, 2014 um 22:56

Und Thor

wenn nicht funktioniert, oder Ergebnis nicht ungefähr richtig… dann kannste mich hier aber Prügeln und Peinigen so oft wie du willst.

Wir sinn hier ja bei der “FAZ” dann kannste mich Scharlatan nennen.

DEAL?

ruby Mai 20, 2014 um 23:02

@ holger96
https://www.youtube.com/watch?v=pnh7x8aU26g
nehme ich freitag zum probehören fürs linn The Akurate Exakt System mit
;-)
“Mindestens genauso eindrucksvoll verliefen die Versuche mit dem eingebauten, MM- und MC-tauglichen Phonoteil: Elegant, körnungsfrei und rauscharm wie ein teurer separater Phono-Pre verstärkte der Linn die Signale des Hörraum-Transrotor Rondino.”
12inch45sanalog

holger196967 Mai 20, 2014 um 23:20

ruby

:D YEAEAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHH +100 :D

Natalius Mai 20, 2014 um 23:21

@Schatten Mai 20, 2014 um 22:26

Klar! Aber wir müssen es “richtig” (=wahrheitsgemäß nach aktuellem Stand des Wissens) erklären: WARUM rutscht es sich “auf Schaum” besser als “in Wasser”? Wenn ein “Standardmodell” nicht “trifft”, ist Ignoranz gegenüber der Beobachtung (nur weil ein Erklärungsmodell fehlt) fehlangezeigt, oder? Zum Glück gibt es Techniker, die sich einen Scheissdreck um die Integrität des Wissens kümmern. War immer schon so. Und “Techniker” haben “Wissenschaftler” immer schon “aufgemischt”: Wenn etwas reproduzierbar funktioniert, ist es “echt” – auch wenn wir nicht wissen, “WIE” es funktioniert.

ruby Mai 20, 2014 um 23:27
Thor Mai 20, 2014 um 23:27

@Holger
“Und der kann sich in 3 Liter/sec. leeren oder eben auch in 6 Liter/sec. durch die gleiche Blende!”

Natürlich, dieses Experiment kann sogar jeder nachvollziehen. Habe ich mal bei “KnowHow” gesehen.
Ich glaube deine ganze “Strudeltheorie” beruht auf nichts Anderem.
https://www.youtube.com/watch?v=MqrW3pEqy2E

Erkläre mir doch nochmal die revolutionäre neue Idee hinter deinen Theorien….was kann ich konkret damit anfangen?

Schatten Mai 21, 2014 um 00:00

@Natalius

Ist wohl so, dass es in der “Dynamik” exponentielle Effekte gibt, also bei Flüssigkeiten und Dämpfen.

Kein Perpetuum mobile, aber immerhin. Kein so großes Geheimnis!

peewit Mai 21, 2014 um 08:02

@Holger

–>”Hab ich schon :D bei Planck LOL”

Gibt’s dazu einen Link? Oder gibt’s evtl. etwas in Form eines öffentlich zugänglichen papers z. B. bei arXiv.org, das man sich in Ruhe anschauen kann? Und mit “tiefschürfenden Überlegungen” ich meinte natürlich (vielleicht gab’s da ein Missverständnis) deine Lichttheorie, die Unendlichkeit und die Eins etc. (die irgendwie eine Widerlegung des großen Albert sein soll), nicht deine Strudelexperimente. Aber irgendwie hängt das ja alles zusammen, dynamisch eben, stimmts? Hmm, irgendwie erinnert mich ja dein Gefasel stark an Rudolf Steiner (abgesehen von den skatologischen Elementen). Kann das sein? Und noch eine letzte Frage: Kann es sein, dass dir Unterschied zwischen skalaren und vektoriellen Größen nicht so ganz klar ist?

holger196967 Mai 21, 2014 um 08:52

Thor

das ist ja nun ur-alt das mit der Flasche.

kuugel mal nach UFT Brombach die Bauen weltweit Wirbeldrosseln für Abwassersysteme.

Mein Prinzip macht das Gegenteil. Es beschleunigt. Dh wenn Du zB ein Pumpspeicherkraftwerk hast, was nur Aufgrund der Fallhöhe die Energie erzeugt (m*g*h), kannst du in kürzerer Zeit mehr Energie erzeugen. Dann gilt grob E = 1/2 m v^2

Schuld daran sind AUCH die Hydraulischen Paradoxen. (F=A*p)

http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostatisches_Paradoxon

Es gibt eben 2 Arten von Pumpen. Einmal die, die wenig Druck und viel Volumen bringen müssen. zB Laugenpumpe an Waschmaschine. und dann eben Pumpen die viel Höhe erreichen Müssen zB die von da Feuerwehr.

Mein System ist nur von einer mindest Höhe abhängig. Und die liegt bei ungefähr 1,30m geb den Namen “Zotlöterer” mal ein. Da findest Du Funktionsbeschreibung und schlechte Beispiele. Gut, der ist auch anders an das Thema ran gegangen.Also nicht mich auf den festnageln.

Bei einer Fallhöhe von 1000 Metern kann der Wasserstrahl eine Geschwindigkeit von nahezu 500 km/h erreichen. Die größte realisierte Aufprallgeschwindigkeit beträgt ca. 185 m/s (666 km/h); bei diesem Wert wird verständlich, dass die Mittelschneide in jedem Becher unverzichtbar ist. Die Pelton-Turbine verbraucht je nach Bauart und Fallhöhe zwischen 20 und 8000 Liter Wasser pro Sekunde. Sie hat eine sehr hohe Drehzahl: bis 3000 Umdrehungen pro Minute. Ihr Wirkungsgrad liegt zwischen 85 % und 90 %, wobei sie, auch wenn sie nicht unter Volllast läuft, noch gute Leistungen erbringt. Eine der größten zur Zeit realisierten Fallhöhen beträgt 1773 m, bei einer Durchsatzmenge von 6 m³/s

Quelle: Wiki Pelton-Turbine

Mit meinem System brauchst Du die hohen Fallhöhen nicht um die gleiche Leistung zu erzeugen. Durch die Beschleunigung simuliere ich Quasi eine Fallhöhe. ABER nochmal, es ist kein PM, weil es ein PM nicht geben kann. Denn merke nichts kann größer als EINS sein. ;)

Das nächste was mit Einfluss hatte bitte kuugeln “Tesla Patent 1.113.716″

Auch das habe ich mal nachgebaut, und erstaunliches dabei beobachtet. Was sage ich nicht :D kann sich auch jeder nachbauen, und selber machen.

Dann habe ich noch eine Dipl. Arbeit über die Berechnung von dem Kraftwerk zu Rheinfelden. Da ist ein junger Student beinahe verrückt geworden. Das Kraftwerk lieferte mehr Strom, als das Wasservolumen hätte hergeben können.

http://www.hasslberger.com/tecno/tecno_4.htm

Herbrand berechnete nun diese neuen Generatoren und fand zu seinem großen Erstaunen, daß hier in Rheinfelden mit etwa einem Fünftel der Wassermenge (50 cbm/sec) und ohne Stau dieselbe Menge Strom gewonnen wurde wie im 20 km entfernten Kraftwerk Ryburg-Schwörstadt mit 250 cbm/sec und 12 Metern Stau!

Er wandte sich an seinen Professor und die Antwort von Prof. Finzi, die Herbrand uns überliefert, war:

“Seien Sie unbesorgt. Es stimmt. Der Generator arbeitet seit längerer Zeit einwandfrei. Rechnen Sie doch einmal rückwärts, dann können Sie sich davon überzeugen. Wir sind Elektro-maschinenbauer, über die anderen Probleme sollen sich die Wasserratten den Kopf zerbrechen. Wir haben ihn jetzt noch einmal nachgemessen und er bringt die angegebene Leistung. – Es weiß nur niemand etwas davon.”

Herbrand ist mir aber erst später in die Finger gefallen, da hatte ich meine Versuche schon durch. Die eben eindeutig bestätigen, das ich durch Bremsen meines eigenwilligen Rotors, im Wirbel, den Wirbel stabil halte, (nicht zerstöre), und damit den Volumenstrom auf das Minimum Doppelte beschleunige.

Das Problem war in dem Aufbau, dass die installierte Pumpe die das Becken füllte, nicht groß genug war, um das Becken nachfüllen zu können. Dh mein nicht angetriebener Rotor hat durch Bremsen mehr Volumen weg gefördert, als die Pumpe pumpen konnte. Deswegen musste ich immer in Intervallen arbeiten. Bis sich wieder eine gewisse Wirbelhöhe einstellte, erst dann konnte ich wieder Bremsen.

Wenn ich Glück habe, kann ich das nächstes Jahr an einem bestehenden Kraftwerk einbauen. Geplant ist es auf jeden Fall, muss aber noch Genehmigt werden. Kann aber auch erst 2016 werden. Der arme Student, der dann die Diplomarbeit bekommt, tut mir jetzt schon leid :D Ja, es wird auch “wissenschaftlich” begleitet.

Aber nicht in Paderborn, bei den glücklichen Frauen, sondern am Bodensee. Da iss Wasser genug. :D

Natürlich kann man dann es auch bestaunen. Wozu macht man denn den ganze Mist denn?

holger196967 Mai 21, 2014 um 08:58

peewit

—>>>Gibt’s dazu einen Link? Oder gibt’s evtl. etwas in Form eines öffentlich zugänglichen papers z. B. bei arXiv.org, das man sich in Ruhe anschauen kann?”

Suche ich dir mal raus, bin ja ein netter Mensch.

holger196967 Mai 21, 2014 um 09:11

peewit

—>>>Kann das sein? Und noch eine letzte Frage: Kann es sein, dass dir Unterschied zwischen skalaren und vektoriellen Größen nicht so ganz klar ist?”

Dann erzähl mir doch mal den Ursprung woraus sich Skalare und Vektoren bilden! Und was die Größen dann darstellen!

Das ist doch das Hauptproblem. Jeder quasselt und brabbelt irgendwas vor sich hin, ohne sich überhaupt dessen bewusst zu sein, was er denn da nun macht!

Vielleicht liegt das aber auch daran, dass die einfachsten Dinge in der Schule zwar auswendig gelernt werden, aber niemals so, dass man diese auch verstehen möge.

Das ist genauso, wie man nicht Unterscheidet zwischen Kapital und Geld. Kapital kann mit Geld (einer Währung) was zu tun haben, muss es aber nicht zwangsläufig. Big Differencia…

Klar habe ich mir Steiner reingezogen, und auch Goethe, ich kann dir auch erklären, warum Gasflaschen zumeist Gelb markiert sind, und warum Sauerstoff Blau.

hier zum Üben: Japanisches Multiplizieren

https://www.youtube.com/watch?v=mSUhEL42njo

peewit Mai 21, 2014 um 09:53

@Holger

–>”Dann erzähl mir doch mal den Ursprung woraus sich Skalare und Vektoren bilden!”

“Ursprung” und “bilden” sind in diesem Zusammenhang völlig sinnleerere Ausdrücke. Das glaube ich, ist dein Hauptproblem: kontextuelle Konfusion, gedanklicher Mischmasch.

Aber für dich, ganz einfach erklärt: Vektorielle Größen sind physikalische Größen, die eine Richtung haben, wie z. B. die Kraft F in F=m*a, andere (skalare) Größen, wie z. B. E in E=m/2*v^2 sind richtungslos. Ich habe das Gefühl, für dich stellt das eine Erkenntnisschranke da, die du nicht übersteigen kannst.

holger196967 Mai 21, 2014 um 09:54

peewit

Dann erzähl mir doch mal den Ursprung woraus sich Skalare und Vektoren bilden! Und was die Größen dann darstellen!

Soll ich es machen? Im Maschinenbau hat man ständig damit zu tun.

Weißt du, warum zB eine Schraube einen Skalaren Wert von zB 8.8 bekommt? Und was pulsierende Vektoren, welchen einen Einfluss auf den Skalaren Wert haben?

Frage nur. Dann berechne mal ein Lager. Oder einfacher, fangen wir mit einer Dehnschraube an, die zB einen Zylinderkopf mit dem Motorblock verbindet. Dazu möchte ich natürlich auch Wissen, was du für ein Gewinde dir aussuchst.

Oder noch einfacher, wir schmieden jetzt mal ein Schwert. Und daran erklären wir mal Skalare und Vektoren.

peewit Mai 21, 2014 um 10:01

@Holger

–>”Frage nur. Dann berechne mal ein Lager. Oder einfacher, fangen wir mit einer Dehnschraube an, die zB einen Zylinderkopf mit dem Motorblock verbindet. Dazu möchte ich natürlich auch Wissen, was du für ein Gewinde dir aussuchst.”

Hihihi! Sind wir endlich wieder beim Gewindeschneiden angelangt. Kann’ ich übrigens auch! Aber deine Expertise auf diesem Gebiet sei dir unbenommen. Ist schließlich der Ursprung von allem, nehme ich an.

holger196967 Mai 21, 2014 um 10:19

peewit

—>>>. Ich habe das Gefühl, für dich stellt das eine Erkenntnisschranke da, die du nicht übersteigen kannst.”

Was willst du Dummbatz mir erklären? :D

Du willst mir das Drehmoment erklären? LOL

Richtungslos? Alleine das sollte schon in die Tonne gekloppt werden. Ihr mit eurer scheixx Vakuum Betrachtung immer.

Solange wir in einem Gravitationsfeld uns befinden, gibt es kein “richtungslos”. Deswegen stehen ja zum Beispiel auch Häuser auf der Erde. Und erst durch die Gravitation oder Erdanziehung können die das machen.

Das heißt ein Skalar beschreibt nur einen Richtungslosen Zustand. Der aber erst durch eine “Richtung” überhaupt erst Messbar ist. Das heißt ohne eine Richtung kein Skalar Wert.

Und diese Richtung heißt hier eben nun mal 9,81 m/s² und das auch noch mit Schwankungen. Zwischen Polen und Äquator.

Und zwar Richtung Erdmitte. Das ist der Vektor.

Im Weltall, im “Vakuum” ihr Gläubigen, könntet ihr gar keine Masse bestimmen. Nicht von einer Feder, und auch nicht von einem Klumpen Blei oder Gold.

Deswegen hat die Masse hier auch eine Gewichtskraft. Und die auch nur hier, durch die Richtung. Im All ist diese nicht mehr vorhanden.

Weil es im All, wie schon geschrieben kein Unten und Oben gibt. Selbst Rechts und Links kommt nur wegen der Daumenregel zustande. und auch nur von Oben betrachtet.

Mich interessiert das Geschwafel nicht. Weil es hier um Materialeigenschaften geht. Und das in der Praxis. Ich will wissen, was ich dem Material antun kann, und was nicht. Meinetwegen kannste weiter auf den Skalaren rumhüpfen. Für mich haben se ganz einfach nur eine untergeordnete Bedeutung. Schön, das es sie gibt…

Und auch schön, dass die Astronauten auf der ISS keine Hanteln haben, zum Muskelaufbau. Sondern doch mehr mit Expandern und sonstigen Vektoren sich Fit halten… :D

Was willste im All schon mit der Masse, wenn keine Gewichtskraft vorhanden :D

Natalius Mai 21, 2014 um 10:23

@Schatten Mai 21, 2014 um 00:00

Natürlich kann z.B. Kelvin’s Thunderstorm-Apparat als selbstverstärkender Ladungstrenner, bistabiles Kippelement, usw. (einfach über die elektrische Kreuzverschaltung von Auffanggefäßen und felderzeugenden Ringen) erklären. Das findet auch beim Gewitter und am Wasserfall statt, wenngleich hier die “Erdung”/Erdpotential mit einbezogen werden muss. Spätestens jetzt braucht man aber ein Modell, das erklärt, wie denn genau die getrennten Ladungen gespeichert werden. Wenn Pollack’s Theorie stimmt, sollte man z.B. durch “Innenstrukturierung” der Aufffanggefässe richtig dicke “Kondensatorenpaare” bauen können, bei denen es nicht nur elektrisch “tickt”, sondern richtig “rumst”. Kelvin 2014 sozusagen.

peewit Mai 21, 2014 um 10:34

@Holger

–>”Deswegen hat die Masse hier auch eine Gewichtskraft. Und die auch nur hier, durch die Richtung. Im All ist diese nicht mehr vorhanden.”

Hmm! Hast du schon mal was von träger und schwerer Masse gehört? Äquivalenzprinzip und so?

holger196967 Mai 21, 2014 um 10:49

peewit

—>>>Ist schließlich der Ursprung von allem, nehme ich an.”

Was würdest du nur ohne uns machen? :D Kein Auto fahren kein Töff Töff. Die Bahn gäbe es nicht, noch nicht mal einen Wasserhahn.

WIR müssen das verstehen. DAS unterscheidet ja uns auch von Soziologen und anderem Gesocks.

WIR (Praktiker) diskutieren ganz anders, als die Theoretiker. WIR (Praktiker) freuen uns immer wieder, eine Theorie in Frage stellen zu können. Das geht aber nur, wenn man es praktisch auch macht. Über Theorie diskutiere ich nicht mit Theoretiker. Das ist Sinnlos.

Es gibt halt nur ein Weg, dem Theoretiker seine Theorie zu nehmen. Das ist nur durch die Praxis möglich :D

Nach konfuzius der erbärmlichste Weg, aber was will man machen… LOL

So, nun muss ich mich aber auch wieder um das BIP draußen im Outdoor Officio kümmern. Bis Nachher… ;)

holger196967 Mai 21, 2014 um 10:55

peewit

—>>>Hmm! Hast du schon mal was von träger und schwerer Masse gehört? Äquivalenzprinzip und so?”

gut, nur ganz kurz, und darauf möchte ich ne Antwort haben.

Woher weiß man das denn? Hmmm?

Wer sagt denn uns, was träge und oder schwer überhaupt erst ist?

An was orientiert man sich denn, um träge und schwer zu definieren? Wird alles träger und schwerer?

Wir könnten ja auch flink und leicht betrachten. :D

Wo ist der Bezugspunkt an den sich träge und schwer feststellen lassen können?

Im Vakuum? Der Dinosaurier im Vakuum?

Also bitte beantworten, und das mit ganz klaren und einfachen Worten, und ja kein Kauderwelsch der Eliten. :D

holger196967 Mai 21, 2014 um 10:57

und wenn du meine Links nicht lesen möchtest, dann lass es einfach.

Eine im Stausee aufgestaute Wassermasse ist eine schwere Masse, die einen Druck ausübt und deshalb eine Turbine anzutreiben imstande ist. Die hier genutzte Energie ist überwiegend der durch Gravitation verursachte Druck, nicht die aus der Bewegung sich ergebende Beharrungskraft.

Eine bewegte Wassermasse ist eine träge Masse, die durch ihre Beharrungskraft eine Turbine anzutreiben imstande ist. Hier nutzen wir überwiegend die sich aus der Geschwindigkeit ergebende Beharrungskraft, also die Massenträgheit.

http://www.hasslberger.com/tecno/tecno_4.htm

peewit Mai 21, 2014 um 11:17

@Holger

–>”WIR (Praktiker) diskutieren ganz anders, als die Theoretiker.”

Ich glaube ja nicht, dass dein Diskutierverhalten beispielhaft für dieses WIR ist.
Meine Erfahrungen sind andere.

–>”gut, nur ganz kurz, und darauf möchte ich ne Antwort haben.
Woher weiß man das denn? Hmmm?”

Ganz kurz und unelitär: Das weiß man nicht, das ist einfach geraten. Mehr oder weniger gut. (Der große Albert war z. B. ein extrem guter Rater) Theoretiker lieben das, darauf bauen die ihre Konstrukte auf und warten darauf, dass die Praktiker sich die Zähne daran ausbeissen. Oder auch nicht. Umso besser dann. Dann kann man wieder raten und viel Spaß haben beim Konstruieren. Gute Praktiker sind extrem gefragt, aber eben – gut müssen sie sein.

peewit Mai 21, 2014 um 11:20

@Holger

–>”und wenn du meine Links nicht lesen möchtest, dann lass es einfach.”

Sorry, aber ich habe noch keinen Link gefunden, der zu deiner “Lichttheorie” führt. Habe ich etwas übersehen?

peewit Mai 21, 2014 um 12:48

@Holger

–>”http://www.hasslberger.com/tecno/tecno_4.htm”

Das issn Ding, mein lieber Mann, ich glaub’s ja nicht. Noch schlimmer als ich dachte. Da ist Hopfen u. Malz verloren. Ich geb’s auf und wünsch’ dir viel Glück, du wirst’s vermutlich brauchen.

holger196967 Mai 21, 2014 um 19:11

peewitchen

alte Nussschale… :D

es funktioniert, und mehr brauche ich dir net sagen… Und grüß Bruder Morphium von mir… so langsam aber sicher braucht ihr ne neue Strategie das Netz auf motzen rollen zu wollen. ;)

bin ja auch selber schuld… :P

peewitchen halt die Ohren Steif, und die Erde flach… :D

peewit Mai 22, 2014 um 18:52

@Dirk Mai 18, 2014 um 08:18

Ich habe das Buch mittlerweile auch durchgesehen. Wie vermutet und von dir auch schon bestätigt: Diese angeblich von CFvW in seinem Buch “Der bedrohte Friede” gemachten “prophetischen” Aussagen sind ein kompletter Fake. Wie halt so üblich! Aber das wird einen @Natalius natürlich nicht im geringsten inkommodieren. Wie halt so üblich!

Linus Mai 24, 2014 um 23:56

@Nachtrag zu Identität & Freedom of Choice
http://www.ted.com/playlists/91/everything_you_thought_was

Comments on this entry are closed.

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: