War der Titel des Spiegel ein Missverständnis?

by f.luebberding on 28. Juli 2014

Thomas Wiegold nimmt heute Morgen die Geschichte des Separatisten mit dem Teddybären eines der Opfer von MH17 auf. Ihm geht es darum, die Art und Weise der westlichen Berichterstattung zu hinterfragen. Die Kommentatoren nehmen aber nicht die kritische Sicht auf die eigene Perspektive auf, wie es dieser Beitrag nahelegt, sondern verfallen sofort in den Modus der Legitimierung der eigenen Position. Einer formuliert es so. Es geht um den Einsatz sogenannter Putin-Trolle.

“Falls der Angriff also wirklich stattfindet fordere ich die Zeitungen auf daß sie ihre Kommentarfunktionen entweder

-akribisch moderieren,
-IPs genau auf ihren Herkunftsort überprüfen oder ganz
-sperren.

Aber offensichtlich sind die westlichen Zeitungen noch lange nicht dazu bereit. Sie haben noch nicht begriffen, daß ihre traditionelle Untätigkeit in dieser Angelegenheit falsch verstandene Toleranz ist und dem Feind in die Hände spielt. Sie werden damit Teil des Problems.”

Es ist schon verblüffend. Ein ansonsten sicherlich nicht zur Demagogie neigende Kommentator betrachtet Russland in dem Konflikt um die Ostukraine als Feind und warnt vor falsch verstandener Toleranz. Es dokumentiert, wie vergiftet die Atmosphäre mittlerweile ist. Selbst die berechtigte Debatte über PR-Strategien von Seiten Russlands (wie auch des Westens) wird schon in den Kategorien einer 5. Kolonne im Westen (und in Russland) diskutiert.

Die Amerikaner haben heute Satellitenbilder veröffentlicht, die den Einsatz russischer Artillerie gegen ukrainische Einheiten beweisen sollen. Russland selbst hat schon seit Wochen den Einschlag ukrainischer Geschosse auf dem eigenen Boden kritisiert. Die Annahme, dass es zwischen Russland und der Ukraine zu solchen Artillerieduellen kommt, erscheint vor diesem Hintergrund plausibel. Seltsam ist es aber durchaus zu nennen, wenn die Amerikaner heute solche Satellitenbilder veröffentlichen, was aber mit der Begründung des Schutzes nachrichtendienstlicher Mittel beim Abschuss von MH17 verweigert wird. In solchen Krisen bleibt die Kongruenz der eigenen Argumentation offenkundig bei allen Akteuren auf der Strecke.

Jenseits dessen muss Russland die militärische Unterstützung der Separatisten einstellen, wenn es eine politische Lösung des Konfliktes geben soll. Es war seit dem Ausbruch der Krise im Februar klar, dass der Versuch einer Annektion der Ostukraine verschärfte Wirtschaftssanktionen des Westens nach sich ziehen wird. Der Verzicht auf die Option des direkten Einmarsches kann daran nichts ändern. Wobei die neuen Sanktionen noch diplomatischen Spielraum lassen. Sie orientieren sich offensichtlich an der alten CoCom-Liste der NATO. Vom angedrohten Stopp der Gaslieferungen Russlands in den Westen ist noch nicht die Rede, durchaus zum Unwillen der Hardliner im Westen.

Schon wegen der eigenen Glaubwürdigkeit kann der Westen von dieser Position nicht abrücken. Das weiß Russland. Der Westen allerdings genauso lange, dass er Russlands Rolle in der Region nicht ignorieren kann, wenn er eine Verhandlungslösung erreichen will. Der Versuch beider Seiten, den geopolitischen Konflikt in einem Nullsummenspiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, muss die Krise weiter eskalieren, trotz der bisherigen Versuche, die Eskalationsdynamik zu dämpfen. Die Frage nach dem Schuldigen stellt sich erst dem Historiker – und zwar hundert Jahre später. Für den politischen Umgang mit einer solchen Krise muss man sich lediglich über die Folgen klar werden. Nämlich für den politischen Sieg einen wie immer gearteten Preis zu zahlen.

1914 bestand dieser im Ausbruch des 1. Weltkrieges und der Zerstörung des alten Europa. Geschichte wiederholt sich nicht einfach. Heute regiert in Moskau trotz Putin kein Zar und Frau Merkel ist in Berlin keine Kaiserin. Aber Herfried Münkler hat die Frage heute Morgen im Deutschlandfunk aufgenommen, was uns die Juli-Krise 1914 zur Juli-Krise 2014 zu sagen hat. Münkler hatte sich schon im März zu diesem Thema geäußert. Man muss jetzt seine Äußerungen zum Abschuss von MH17 hören, um die Rolle eines “dummen Zufalls” zu verstehen.

“Und man braucht so etwas wie Institutionen, die solche dummen Zufälle wie gerade die beim Attentat von Sarajewo herausfiltern, die also die politische Ordnung eher für langfristige, rationale Perspektiven robust machen. Und vielleicht war ja auch der Abschuss dieser malaysischen Maschine über der Ostukraine einer dieser dummen Zufälle, die furchtbar weitreichende Folgen haben können.”

Und hier geht es eben auch um die Rolle der Medien. Ob sie wechselseitig die kritische Distanz zu allen Akteuren behalten, um diesen “dummen Zufall” nicht falsch zu interpretieren. Ansonsten versetzen sie die Öffentlichkeit in einen Zustand der Hysterie, der die Politik noch weiter unter Druck setzt, sich nach der fatalen Logik des geopolitischen Nullsummenspiels zu verhalten. In dem Sinne darf nicht nur der “Spiegel” über seine eigene Funktion nachdenken. Rudolf Augstein hätte das übrigens noch gewusst. Oder war das Titelbild nur ein Missverständnis gewesen? Na dann.

{ 1376 comments }

Klaus Jarchow Juli 28, 2014 um 11:34

Das Problem mit den Putin-Trollen ist sofort erledigt, wenn ein automatischer Filter Texte mit hormonalen Kampfbegriffen wie ‘EUSA’, ‘Faschisten’, ‘Terroristen’, ‘Kosovo’, ‘Banderisti’ oder ‘Kiewer Junta’ unveröffentlicht in den Orkus schickt.

‘reddit’ macht das längst so – die Folge ist eine nahezu unbeeinträchtigte Diskussion zur Ukraine-Krise dort, wo trotzdem beide Seiten durchaus vertreten sind.

f.luebberding f.luebberding Juli 28, 2014 um 11:41

Jarchow

Das ist nun kompletter Nonsens. Die Putin-Trolle sind also so blöd, solche Schlüsselbegriffe zu benutzen, um sie aussortieren zu können? Die Debatte hat schon längst eine andere Funktion bekommen: Sie ist zum Bestandteil westlicher Propaganda geworden. Erinnert wirklich fatal an den Begriff des Agenten, den die Russen zu Denunziationszwecken verwenden.

holger196967 Juli 28, 2014 um 11:44

Ich stelle schon mal meine Uhr, meine Sonnenuhr… wird gleich wieder los gehen.

Klaus Jarchow Juli 28, 2014 um 11:59

@ Luebberding: Nimmst du ihnen ihre verbalen Hormonplätzchen, was sollen sie dann schreiben? Die ‘ukrainischen ATO-Truppen’ statt die ‘Kiewer Faschisten-Junta’. Das reißt doch wahrlich keinen Querfrontler elektrisiert vom Sessel …

f.luebberding f.luebberding Juli 28, 2014 um 12:03

Jarchow

Mir ist das egal, was die schreiben. Mir ist es aber nicht egal, was wir daraus machen. Das ist das Thema.

sol1 Juli 28, 2014 um 12:22

Seltsam ist es aber durchaus zu nennen, wenn die Amerikaner heute solche Satellitenbilder veröffentlichen, was aber mit der Begründung des Schutzes nachrichtendienstlicher Mittel beim Abschuss von MH17 verweigert wird. In solchen Krisen bleibt die Kongruenz der eigenen Argumentation offenkundig bei allen Akteuren auf der Strecke.

Die Kongruenz ist hier einzig bei Frank Lübberding auf der Strecke geblieben.

Die Fotos tragen deutlich sichtbar den Copyright-Vermerk Digital Globe, stammen also von einem kommerziellen Satelliten.

Warum sollte die USA-Regierung ihre geheimen Satellitenaufnahmen veröffentlichen, wenn sie ihre Aussagen mit Open Source Intelligence beweisen kann?

sol1 Juli 28, 2014 um 12:26

‘reddit’ macht das längst so…

Ja – aber Reddit funktioniert auch so, daß Accounts, die mit der Moderation in einem Subreddit unzufrieden sind, in ein anderes Subreddit abwandern oder ein neues einrichten.

Das Subreddit Ukrainian Conflict hat sich offenbar deshalb durchgesetzt, weil dort die Moderation am ausgewogensten ist. Unsere Medien können das zwar nicht 1:1 kopieren, aber sie könnten durchaus davon lernen.

holger196967 Juli 28, 2014 um 12:28

38 Minuten… passt.

Eagon Juli 28, 2014 um 12:41

Ich stelle mir gerade vor wie die Kinder der Reichen ohne Lungenentzündung über den Winter kommen, aber die der Armen nicht.

Die ‘Front’ wird dann von hinten aufgerollt.

Es gibt keine Mehrheit in Deutschland für Wirtschaftssanktionen. Eher gibt es eine Mehrheit die die Annektion der Ostukraine durch Russland zustimmen würde!

sol1 Juli 28, 2014 um 12:45

Es gibt keine Mehrheit in Deutschland für Wirtschaftssanktionen.

Quelle?

Demnach würden es 53 Prozent der Befragten unterstützen, wenn Deutschland und die anderen westlichen Länder Handelssanktionen über Russland verhängen würden. Nur 26 Prozent sprachen sich dagegen aus. Auch das Einfrieren russischer Bankkonten im Westen befürworten 53 Prozent, 30 Prozent sind dagegen.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/umfrage-von-yougov-deutsche-sind-fuer-sanktionen-gegen-russland/10238022.html

niemand Juli 28, 2014 um 12:52

>”Es gibt keine Mehrheit in Deutschland für Wirtschaftssanktionen. Eher gibt es eine Mehrheit die die Annektion der Ostukraine durch Russland zustimmen würde!”

Wir wissen ja, was unsere Seite mit failed states macht; einmarschieren, besetzen, und dann schau’mer mal.

Was erlauben Russland…

Linus Juli 28, 2014 um 12:56
Eagon Juli 28, 2014 um 13:00

Die Menschen in der Ostukraine haben sich in einer freien geheimen Wahl für Russland entschieden.

Was den Flamen und Wallonen, den Schotten, … zugestanden wird sollte den Ostukrainern nicht verweigert werden: Demokratie.

Systemfrager Juli 28, 2014 um 13:02

Ich frage mich
wenn Jarchow und sol1 keine Kriegstreiber und Russofoben sind, wer sollte das sein
Und haben Goebbles & Co nicht den gleichen Unsinn über Russen erzählt wie diese zwei

Wilma Juli 28, 2014 um 13:07

“sol1 sagt:
27. Juli 2014 um 18:11

USA? Beweise? Alles erstunken und erlogen! Photoshop!

Der Meute bei Wiesaussieht habe ich eben das hier serviert:

http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2buvh2/us_posts_satellite_images_which_they_say_shows/cj95wzd

geschrieben von sol1 hier:
http://www.stilstand.de/mh17-site-jetzt-ukrainisch/#comments

Mal sehen, was er uns heute kredenzt.

Systemfrager Juli 28, 2014 um 13:16

Schiedsgericht in den Haag verpflichtet Russland zu Zahlungen an Yukos-Ex-Aktionäre

Das Schiedsgericht in den Haag hat der Klage der Yukos-Ex-Aktionäre zum Teil stattgegeben und Russland verpflichtet, ihnen etwa 50 Milliarden US-Dollar zu zahlen

weiter>>>
Unser Schurke und Ganove Chodorskowskij hat sich soooooooo viel Mühe gegeben, Russen Gas und Öl zu stehlen, wer gibt Putin Recht die Beute des unseren Schurken und Ganoven zurückzunehmen?
Das lassen wir Westler nicht zu. Das verletzt zutiefst unsere Werte und das Gefühl der moralaischen Überlegenheit.

Schatten Juli 28, 2014 um 13:38

@Systemfrager

Der gag an diesem Schiedsgericht ist ja, dass es sich ermächtigt fühlt, zu urteilen, weil der dauerbetrunkene Jelzin den Vertrag zwar hat unterzeichnen lassen – er wurde aber nicht ratifiziert! Kurzum: Dieses Gericht hat eine höchst zweifelhafte Legitimation in diesem Falle – eigentlich garkeine!

Das hält es natürlich nicht ab – ein Vorgeschmack auf TISA und TTIP…

Ist aber auch egal!

@Jarchow und @sol1: Was macht die Ostfront? Keine neuen Siegesmeldungen?

Schatten Juli 28, 2014 um 13:45

@Klaus Jarchow

Erst von “hormonalen Kampfbegriffen” ablehnend zu sprechen, und dann von “Putin-Trollen”, das ist aber nicht wirklich konsistent, oder?

Macht nix!

Weitermachen!

Mir wird anhand solcher Äußerungen einiges über political correctness in Meinungs-Diktaturen klar… Danke für Ihren Einsatz als unser Kriegsberichter!

Insider Juli 28, 2014 um 13:47

In der Schweiz kaufen die Oligarchen die Filetstücke auf und ihre Macht und ihr Einfluss werden immer stärker.
Ein großer Teil der Hotels und Geschäfte in dem Luxus-Skiort Zermatt soll sich schon in der Hand von Russen befinden.
Das kommt beim normalen Schweizer nicht gut an.
Welchen Einfluss die Oligarchen auf die Politik, auf private Massenmedien oder gar auf die private(!) Schweizer Nationalbank besitzen, ist mir nicht bekannt.

Die Schweiz und ihre Oligarchen
Sie bauen am Genfersee französische Schlösser nach, kaufen Goldminen, Bohrinseln und schaffen Milliardenkonzerne: Wie mächtige Russen wie Viktor Vekselberg von der Schweiz aus geschäften.

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-Schweiz-und-ihre-Oligarchen/story/28573134

holger196967 Juli 28, 2014 um 13:51

Wilma Juli 28, 2014 um 13:07

nun ja… die kleinen müssen sich eben eine runner holen…

Danke…

aifran Juli 28, 2014 um 13:59

50Milliarden – ne feine Sache –
….wenn es mit dem Wirtschaftswachstum bei den Westlern nicht mehr so richtig läuft ist es an der Zeit wieder mal Raubzüge bei anderen zu starten – (alte Westlerweisheit)

… oder arbeiten die Westlichen Fabriken der Autoindustrie schon wieder unter Volllast?
… oder stehen die Westlich Arbeitämter kurz vor der Schliessung weil ihnen die Kunden ausgehen?
… nirgends mehr Hartz4ler zu finden – oder?
usw. usw. usw.
und Detroit ist sicher auch eine Propagandalüge der Putinisten

Insider Juli 28, 2014 um 14:15

Das plutokratische Manifest

Oligarchen aller Länder vereinigt euch!

Insider Juli 28, 2014 um 14:25

Ukraine gestern – heute – morgen

Die Figuren kommen und gehen.
Die Ausplünderung durch die Oligarchen bleibt bestehen.

Insider Juli 28, 2014 um 14:34

Welche Folgen wird der Sieg der ukrainischen Junta haben?

Wie viel wird die Ukraine und die Sankrionen gegen Russkand
- die EU kosten?
- Deutschland kosten?
- Otto Normolo kosten?

Das wäre ein interessantes Thema für diesen Blog.

Inzwischen ist es doch arg langweilig geworden, sich andauernd mit den Lügen und der Kriegshetze der Medien zu beschäftigen.

Bogus Juli 28, 2014 um 14:40

“Oder war das Titelbild nur ein Missverständnis gewesen?”

Das “war nicht gewesen”, sondern ist noch. Oder haben die’s aufgrund massiver Blogkommentariats-Proteste geändert? Nicht dass ich wüßte.

Und was kann an den drei Worten “STOPPT PUTIN JETZT” missverständlich sein? Ts, ts…

Ja, das Selbstverständnis weiter Teile der Medien hat sich offenbar gewandelt, da hat der Herr Lübberding schon Recht.

Der kleine Bogus guckt trotzdem nur ARD und ZDF. Daher war ihm garnicht mehr bewußt, wer Nuland’s Gesprächpartner beim legendären “Fuck the EU” war. Lohnt sich, da nochmal reinzuhören. Verblüffend, wie die an ihrem Spin festgehalten haben: Yats top, Klitsch flop. Die hatten’s nicht mal nötig, sich eine andere Marionette zu suchen, nachdem der Name Yatseniuk öffentlich verbrannt war.

Dank an Jarchows Adjutanten für den Hinweis.

f.luebberding f.luebberding Juli 28, 2014 um 14:43

“Und was kann an den drei Worten “STOPPT PUTIN JETZT” missverständlich sein?”

Das war ja meine Frage. Harre der Antwort immer noch … .

Klaus Jarchow Juli 28, 2014 um 15:06

@ Luebberding: Es ist doch nicht schwer zu verstehen: Der Spiegel hat versucht, mit den Bildern der MH17-Opfer einen ‘Scoop’ zu landen, so ungefähr wie er einst dem Stern gelang, damals, mit den Bildern jener Frauen, die sich öffentlich zur Abtreibung bekannten. So weit das misslungene Experiment. Ich habe keine Ahnung, welche Drogen die dort in der Redaktion nehmen …

Denn faktisch ist Putin allenfalls indirekt Schuld. Er hat – nach allem, was wir bisher wissen – die ‘Separatisten’ mit jenen Waffen ausgerüstet, die dann den Jumbo vom Himmel holten. Putin hat aber nicht höchstselbst auf den Knopf gedrückt, noch hat er dies überhaupt beabsichtigt. ‘Dumm gelaufen für ihn’ – das dürfte der Wahrheit und seinen Ansichten ziemlich nahe kommen. Insofern liegt der ‘Spiegel’ völlig daneben … mit anderen Worten: es ist ‘Boulevard-Journalismus’.

Das aber als Folge dieses Massenmords inzwischen in unserer Bevölkerung ein ‘Spin’ der Meinungen stattgefunden hat, ist ebenso unüberhörbar. Was daher in Bezug in Putin zu sagen wäre: Er hat sich generell mit der Unterstützung der ‘Eurasier’ einen Bärendienst erwiesen und sein Ansehen voluntaristisch an die Wand gefahren. Je eher er deren Unterstützung einstellt, desto besser. Um noch länger von ‘Befreiungskämpfern’ statt von ‘Söldnern’ dort in der Ostukraine zu reden, dazu muss man schon einen Alu-Hut tragen.

Dass wiederum das Spiegel-Forum nach dieser Provokation von den Nashibots geflutet wurde, war allerdings auch klar, vermutlich war’s sogar einkalkuliert (es bringt ja der Redaktion auch ‘Klicks’). Die Wortwahl der meisten Kommentatoren wiederum entspricht oft bis ins Detail jenen ‘Hand-Outs’, mit denen die Herde von dieser Petersburger Agentur ‘gebrieft’ wird – und die längst ‘geleakt’ sind.

Wirklich kein schöner Anblick – weder ‘above the line’ noch ‘below’ …

aifran Juli 28, 2014 um 15:13

Räuber und Plünderer werden gar nicht gerne gestoppt – also Sie schreien nun alle aus vollem Hals – “Stoppt den Stopper – er nimmt unser unser Plünderungsrecht – unser Plünderungsrecht – unser Heiliges Plünderungsrecht – Stoppt den Stopper”

Doktor D Juli 28, 2014 um 15:13

Militärische Krisen und Kriege sind gut für die Auflage. Und offensichtlich fühlt sich der durchschnittliche Journalist habituell zum Co-Strategen und -Außenminister berufen, seine Empathie geht gegen Null (dafür Selbstmitleid gegen plus unendlich) und sein Vorstellungsvermögen über das, was in so einem Krisengebiet tatsächlich abgeht, auch. Wahrscheinlich weil er zu wenig Literatur zum Thema und zu wenig Filme gelesen hat. Er lebt in einer Blase der eigenen Wichtigkeit. Et voilà: STOPPT PUTIN JETZT.
So schwer ist das nicht zu verstehen.

Bruchmüller Juli 28, 2014 um 15:18

Normalerweise springt der Floh ins Zirkusrund. Diesmal sprang zuerst der Direktor ohne Verspätung ins Areal… und… und… na was schon, der Floh, mit seinem Husten, sprang hinterdrein. Mittlerweile find ich das Duo ganz drollig.

holger196967 Juli 28, 2014 um 15:19

Vielleicht sollte man nur einige nehmen, diese inne Transall packen, und über dem Gebiet einfach abwerfen. Hätte auch was.

aifran Juli 28, 2014 um 15:36

Hat der Spiegel auch Eigentümer?
… und schreiben die Schreiberlinge dort so ganz nach Lust und Laune

Rede von John Swinton, dem ehemaligen Herausgeber der New York Times über Journalisten und ihre Arbeit:
Rede von John Swinton, dem ehemaligen Herausgeber der New York Times über Journalisten und ihre Arbeit: “Es gibt hier und heute in Amerika nichts, was man als unabhängige Presse bezeichnen könnte. Sie wissen das und ich weiß das. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie sie schrieben, wüssten Sie im voraus, dass sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten. Anderen von Ihnen werden ähnliche Gehälter für ähnliches gezahlt, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müsste sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen und ich wäre meine Stelle los. Das Geschäft von uns Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, freiheraus zu lügen, zu verfälschen, zu Füßen des Mammons zu kriechen und unser Land und seine Menschen fürs tägliche Brot zu verkaufen. Sie wissen es, ich weiß es, wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.” Vor Redakteuren im Jahr 1889, zitiert nach: Richard O. Boyer und Herbert M. Morais, Labor’s Untold Story, NY: United Electrical, Radio & Machine Workers of America, 1955/1979 http://de.metapedia.org/wiki/Swinton,_John

Redakteur: Eine Person, die bei einer Zeitung beschäftigt ist um den Weizen von der Spreu zu trennen und dann darauf zu achten, daß die Spreu gedruckt wird. Elbert Hubbard

Zitate aus einer fernen Zeit – Heute – Pawlowsche Hunde wissen was Herrchen mag und es macht sie glücklich von Herrchen gestreichelt zu werden —

Wirtschaftskrise vorbei?
Wirtschaftswachstum wieder voll am laufen?
Schulden/Guthabenkrise gelöst?

Alle Probleme gelöst – wenn es der Spiegel schreibt …

Investitions-Boom: Deutsche Wirtschaft wächst rasant

Im Turbotempo wirtschaftet sich Deutschland aus der Krise. Im ersten Quartal hat das Bruttoinlandsprodukt um 1,5 Prozent zugelegt. Der Aufschwung steht auf einem breiten Fundament: Investoren starten massenweise Projekte, Menschen strömen in die Geschäfte, der Export wächst.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/investitions-boom-deutsche-wirtschaft-waechst-rasant-a-764471.html

Oder doch nicht und daher muss das Ablenkungsgetöse weiter gehen?

Systemfrager Juli 28, 2014 um 15:36

Er ist der biblische Leviathan
Er ist das Böse dieser Welt
Dort wo er “befreit und demokratisiert” hat, bleiben Hunderttausende von Töten liegen, zerbombte und verbrannte Städte, noch lange Zeit danach verhungern Millionen. Seine lätzte Schritte:
Irak
Serbien
Afganistan
Lybien

und nun an der Reihe ist
Ukraine

Wilma Juli 28, 2014 um 15:41

Syrien vergessen

Systemfrager Juli 28, 2014 um 15:51

Die kurze Biographie der Bestie, beschränt für die Zeit nach dem 2WK

1950 bis 1953 Korea – Die Vereinigten Staaten kommen, legitimiert durch die in sowjetischer Abwesenheit erfolgte Resolution 85 des UN-Sicherheitsrates, dem prowestlichen Regime in Südkorea zu Hilfe, das durch einen Überraschungsangriff des kommunistischen Nordens in schwere Bedrängnis geraten ist.
1956
Ägypten – Anlässlich der Sueskrise entsenden die Vereinigten Staaten mehrere Kriegsschiffe und Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer und zwingen das Vereinigte Königreich und Frankreich zur Beendigung ihrer militärischen Intervention am Sueskanal.
1958
Juli bis Oktober 1958 Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen auf Ersuchen des christlichen Staatspräsidenten Camille Chamoun in Auseinandersetzungen im Libanon ein.
Volksrepublik China – In der Konfrontation zwischen der Volksrepublik China und Taiwan um die zu Taiwan gehörenden, China vorgelagerten Inseln Quemoy und Matsu entsenden die Vereinigten Staaten zur Unterstützung Taiwans Marineeinheiten ins Krisengebiet.
1959
Kuba – Die Vereinigten Staaten finanzieren und unterstützen von ihrem Territorium aus operierende Guerillabewegungen zum Sturz der Regierung von Ministerpräsident Fidel Castro in Kuba.
1961
17. April 1961 Kuba – Eine von den Vereinigten Staaten ausgebildete und ausgerüstete Guerillagruppe aus Exilkubanern scheitert bei der Invasion in der Schweinebucht auf Kuba. Die Operation wird durch die amerikanische Bombardierung kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.
1962
Während der sogenannten Kubakrise (Oktober/November) wird die Insel mit einer totalen Blockade belegt.
1964
Mai 1964 Laos – Flugzeuge und Bodentruppen (etwa 10.000 Mann) starten Angriffe auf die Gebiete des Pathet Lao. Nach jahrelangen Kämpfen zeichnet sich jedoch keine militärische Lösung ab und die amerikanischen Interventionstruppen verlassen das Land im März 1970.
31. März 1964 Brasilien – Mit logistischer Unterstützung durch die CIA wird der linksgerichtete Präsident João Goulart gestürzt. Es erfolgt die Errichtung einer von den Vereinigten Staaten favorisierten Militärdiktatur, die bis 1982 das Land beherrscht.
1964 bis 1975 Vietnam – Die Vereinigten Staaten engagieren sich massiv im Vietnamkrieg. Auf dem Höhepunkt des Krieges sind rund 550.000 amerikanische Soldaten im Einsatz.
1964 bis 1982 Bolivien – Die Vereinigten Staaten sind in eine Vielzahl von militärischen Staatsstreichen und Gegenrevolten verwickelt.
1965
April bis September 1965 Dominikanische Republik – Nach dem Sturz des linksgerichteten Präsidenten Juan Bosch und der Installation einer mit amerikanischer Hilfe eingesetzten Militärjunta entbrennt ein Bürgerkrieg. Die Vereinigten Staaten intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen, aus denen Joaquín Balaguer – der zuvor 30 Jahre in Diensten der Trujillo-Diktatur (vgl. Rafael Trujillo) gestanden hat – als Sieger hervorgeht. Balaguer bestimmt in enger Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten für die folgenden 35 Jahre die Dominikanische Politik.
Mai 1965 Kambodscha – Die Vereinigten Staaten bombardieren Grenzdörfer entlang der vietnamesischen Grenze. Das Land wird dadurch in den Vietnam-Krieg verwickelt.
1967
ab 1967 Nach dem Sechstagekrieg verstärken die Vereinigten Staaten die finanzielle und militärische Hilfe für Israel in der Auseinandersetzung mit den arabischen Nachbarn. Israel wird zum wichtigsten amerikanischen Verbündeten in Nahost.
Bolivien – Die bolivianische Armee wird in ihrem Kampf gegen die Guerilla durch die CIA angeleitet. Mit Hilfe des CIA wird der kubanische Revolutionär Ernesto Che Guevara in Bolivien aufgespürt und am 9. Oktober erschossen.
1970
März 1970 Kambodscha – Mit amerikanischer Unterstützung putscht sich der General Lon Nol an die Macht. Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf Kambodscha.
September 1970 Jordanien – Im jordanischen Bürgerkrieg ergreifen die Vereinigten Staaten Partei für das Königshaus und entsenden Flugzeugträger und Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer.
1971
Indien/Pakistan – Im indisch-pakistanischen Konflikt um die Unabhängigkeit Bangladeschs entsenden die Vereinigten Staaten Flottenverbände in den Golf von Bengalen.
1976
Angola – Die Vereinigten Staaten unterstützen die UNITA-Rebellen in ihrem Kampf gegen die marxistisch-leninistische MPLA-Regierung.
1977
1977 bis 1992 El Salvador – Die Vereinigten Staaten unterstützen die von ihnen eingesetzten oder gebilligten Regierungen im Kampf gegen die marxistisch-leninistische Opposition. In der Folge zerfällt das Land in einem zehnjährigen Bürgerkrieg.
1980
25. April 1980 Iran – Die Militäraktion Operation Eagle Claw der Vereinigten Staaten zur Befreiung der amerikanischen Geiseln in der besetzten US-Botschaft in Teheran scheitert.
1981
ab 1981 Nicaragua – Die Vereinigten Staaten setzen nach der erfolgreichen sandinistischen Revolution von 1979 die finanzielle, militärische und logistische Unterstützung der Anhänger der davongejagten Diktatur von Anastasio Somoza Debayle fort und bekämpfen die Sandinisten, nachdem diese auf einen marxistisch-leninistischen Kurs umschwenken.
ab 1981 Afghanistan – Die Vereinigten Staaten gewähren den Mudschahidin und anderen afghanischen Widerstandskämpfern massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die sowjetische Besetzung des Landes.
1982
ab 1982: Contras, von Honduras aus operierende Gegner der Sandinisten in Nicaragua, erhalten militärische und logistische Hilfe seitens der USA.
April 1982, Argentinien: Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der Atlantik-Insel Ascension logistische Unterstützung und Aufklärung durch ihre Spionagesatelliten.
1983
Der Iran erhält Waffenhilfe zur Abwehr der zuvor von den USA unterstützten irakischen Regierung im Austausch gegen die amerikanischen Geiseln in der besetzten Botschaft in Teheran.
September 1983 Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer internationalen Friedenstruppe in den libanesischen Bürgerkrieg ein, der darauf – aber nicht deswegen – in seine blutigste Phase eintritt. Die Intervention scheitert nach mehreren blutigen Selbstmordanschlägen und die multinationale Streitmacht verlässt den Libanon (Februar/März 1984).
25. Oktober 1983 Grenada. – Der linksorientierte Premierminister Maurice Bishop wird von Putschisten exekutiert. Die Annäherung der neuen Regierung an die Sowjetunion führt zu einer militärischen Intervention.
1985
1. Mai 1985 Nicaragua – Nach dem Wahlsieg der linksgerichteten Sandinisten vom 4. November 1984 verhängen die Vereinigten Staaten ein vollständiges Handelsembargo gegen Nicaragua, weil sich bei den Sandinisten sehr schnell die marxistisch-leninistischen Kräfte durchsetzen. Fortführung der Unterstützung der Opposition (Contras) zum Sturz des seit 1979 regierenden sandinistischen Regimes.
1986
Februar 1986, Haiti: Die Vereinigten Staaten wenden sich unter massivem Druck aus der Bevölkerung von der seit 1957 herrschenden und von ihr protegierten Duvalier-Familiendiktatur ab. Diktator Jean-Claude Duvalier, genannt Baby Doc, flieht ins Ausland.
14. April 1986 Libyen: Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in Tripolis und Bengasi (Operation El Dorado Canyon).
1988
3. Juli 1988 Iran – Ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A300 der Iran Air wird über der Straße von Hormus vom Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes (CG-49) abgeschossen. 290 Menschen sterben. Nach amerikanischen Angaben war es der Besatzung nicht möglich, den zivilen Airbus von einem iranischen Kampfflugzeug zu unterscheiden oder mit dem Piloten Kontakt aufzunehmen. Die USS Vincennes hielt sich zu diesem Zeitpunkt im Rahmen der Operation Earnest Will in iranischen Hoheitsgewässern auf. Der Kapitän der USS Vincennes erhielt eine Auszeichnung. Die Vereinigten Staaten entschädigten später die Angehörigen der Opfer.
1989
20. Dezember 1989 Panama wird besetzt (Operation Just Cause). Der verhaftete panamaische Machthaber, General Manuel Noriega, wird in die Vereinigten Staaten überführt, wegen Drogenhandels und Geldwäsche angeklagt und am 10. Juli 1992 zu 40 Jahren Haft verurteilt.
1990
Ab März 1990 fand in Reaktion auf den liberianischen Bürgerkrieg die Operation Sharp Edge statt. Im August 1990 wurden 1648 Ausländer und Flüchtlinge aus der Hauptstadt Monrovia und anderen Sammelpunkten im Hinterland gerettet. Im Anschluss sorgte die Militärpräsenz für eine zeitweilige Beruhigung der Lage.
Ab 1990 Im Drogenkrieg in Kolumbien unterstützen die Vereinigten Staaten paramilitärische Einheiten zur Bekämpfung kommunistischer Rebellen.
8. August 1990 Saudi-Arabien – Nach dem irakischen Überfall auf Kuwait am 2. August 1990 entsenden die Vereinigten Staaten Streitkräfte nach Saudi-Arabien zur Stützung des dortigen Regimes und zur Vorbereitung eines Angriffs auf den Irak.
1991
Januar/Februar 1991 US-geführte Koalitionstruppen, legitimiert durch einen Beschluss des Weltsicherheitsrats der Vereinten Nationen, marschieren in Kuwait ein und beenden mit der Operation Wüstensturm die irakische Besetzung des Landes.
1992
Ab 1992 Februar/März Jugoslawien – Die NATO führt unter dem Oberbefehl der Vereinten Nationen mehrere Militäreinsätze zu Gunsten der von Serben in der Hauptstadt Sarajevo belagerten Kroaten und Bosnier in Jugoslawien nach dem Massaker von Srebrenica durch [1].
27. August 1992 Irak – Die Vereinigten Staaten errichten im Irak eine Flugverbotszone für irakische Flugzeuge nördlich des Breitengrades von 36°N und südlich von 33°N. Der Luftkrieg wird eingeschränkt bis 2002 wieder aufgenommen, vorgeblich um Saddam Hussein von Luftangriffen auf die irakischen Kurden im Norden und die Schiiten im Süden des Landes abzuhalten und einen erneuten Überfall auf Kuwait zu verhindern.
9. Dezember 1992 Somalia – Die Vereinigten Staaten entsenden auf Aufforderung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Beschluss des Sicherheitsrats 28.000 Soldaten nach Somalia, um den Bürgerkrieg zu beenden (Rückzug 1994 nach blutig gescheitertem Versuch der Festnahme von General Mohammed Farah Aidid).
1993
27. Juni 1993 Irak – Kriegsschiffe unternehmen einen Einsatz gegen den Irak und feuern 23 Marschflugkörper auf Bagdad ab.
1994
August/September 1994 Haiti – Amerikanische Truppen setzen auf Druck des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen die Reinstallation des 1991 durch einen Militärputsch gestürzten Präsidenten Jean-Bertrand Aristide durch.
1998
20. August 1998 Sudan – Als Vergeltung für die Terroranschläge auf die amerikanischen Botschaften in Kenia und Tansania führen die Vereinigten Staaten einen Luftangriff auf eine angebliche Giftgasfabrik durch, die sich später als die Asch-Schifa-Arzneimittelfabrik herausstellte.
1999
März bis Juni 1999 Kosovokrieg – Ohne Mandat der Vereinten Nationen führt die NATO unter dem Kommando der Vereinigten Staaten umfangreiche Bombardements gegen Ziele in Jugoslawien durch, um einen Abzug serbischer Truppen und Polizei aus dem Kosovo zu erzwingen. Nach Abschluss eines Waffenstillstands wird die Provinz Kosovo von NATO-Truppen besetzt und ein Protektorat unter Verwaltung der Vereinten Nationen errichtet.
21. Jahrhundert
2001
November 2001 Afghanistan – In der Folge der Terrorattacken islamistischer Fundamentalisten in New York und Washington vom 11. September 2001 greifen die Vereinigten Staaten Afghanistan an. Das dortige Taliban-Regime wird zerschlagen und eine Übergangsregierung eingesetzt.
2003
20. März 2003 Irak – Eine insgesamt 48 Nationen umfassende Koalition (u. a. das Vereinigte Königreich, Italien, Australien und Spanien) greift im Dritten Golfkrieg den Irak an und stürzt die Regierung von Saddam Hussein. Der Irak wurde übergangsweise als Protektorat verwaltet, im Sommer 2005 wurden Wahlen abgehalten und offiziell die Regierungsgeschäfte an die gewählte Regierung übergeben. Die amerikanischen Truppen verließen das Land 2011.
2004
März 2004 Haiti – Nach dem Sturz von Präsident Jean-Bertrand Aristide entsenden die Vereinigten Staaten im Rahmen einer multinationalen Übergangstruppe des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen Truppen nach Haiti.
2011
Frühjahr 2011 – Militärische Luftschläge sowie Marineeinsätze mit Marschflugkörpern gegen Libyen, um eine Flugverbotszone durchzusetzen und Militärschläge des Machthabers Muammar al-Gaddafi gegen Zivilisten und Aufständische im Land zu verhindern.

Eagon Juli 28, 2014 um 16:00

“Er hat – nach allem, was wir bisher wissen – die ‘Separatisten’ mit jenen Waffen ausgerüstet, die dann den Jumbo vom Himmel holten. ”

Es gibt keinen aber auch keinen Beweis dafür , dass die Separatisten den Jumbo vom Himmel geholt haben.

Die Verbindung zweier Sätze (Putin duldet den Verkauf von Waffen an die Separatisten) mit (die Separatisten haben eine Zivilmaschine abgeschossen) ist die Kunst der Propaganda.

Schön!

Eagon Juli 28, 2014 um 16:13

Die ARD macht etwas ähnliches:

http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-unbericht-100.html

Die Satellitenbilder der USA zeigen eben nichts über die Absturzursache der MH17.

Lina aus dem Off Juli 28, 2014 um 16:13

Der Spiegel ist Teil des Bertelsmann Konzerns.
Der Bertelsmann Konzern ist der größte Verlag der Welt.
(trommelt gerade in den USA auf seiner roadshow heftig für TTIP)

Springer ist der größte Medienkonzern Europas (mit starker Osterweiterung und Anteile in der Türkei.)

…..

“The world is a business, Mr Beale!”

http://www.youtube.com/watch?v=jxiT30N6ti4

P.S.:

Aus deutscher Feder ist das Wort “Oligarchen” ein derber Schenkelklopfer.

Systemfrager Juli 28, 2014 um 16:22

Orwell war gestern
USA sind heute
Das Ende der Pressefreiheit

Die US-Regierung sei technologisch in der Lage, persönliche Informationen “in bislang beispiellosem Ausmaß abzusaugen”, schreibt HRW. Zugleich verschärfe Washington die Strafverfolgung von Informanten. Viele dürften unter Androhung disziplinärer Maßnahmen inzwischen gar nicht mehr mit Reportern reden.

“So schlimm war es noch nie”, sagte Jonathan Landay, Geheimdienst-Korrespondent der drittgrößten US-Zeitungskette McClatchy. Sein Kollege Tom Gjelten vom Radiosender NPR sekundierte, dass jeder seiner Schritte vom Staat dokumentiert werde: “Es ist eine schreckliche Zeit, wenn man über die Regierung berichten muss.” Jane Mayer vom “New Yorker” sprach von “einer zusätzlichen Schicht der Angst”.

SPON >>>

petervonkloss Juli 28, 2014 um 16:31

f.luebberding Juli 28, 2014 um 14:43

Dieser Titel besagt das Mrs. Albright über J. Fischer in dessen Grunewalder Villa die deutschen Nachrichtendienste
gänzlich in eine amerikaniche Dienstvilla verselbständigt haben, die nun hervoragend abgeschirmt, „Standtelefone“
zum Spiegel und zu Mr. Joffe („Zeit“) haben.
Abends kommen der islamisch gehauchte Özdemir und die sanftseligen deutschen Protestanten u. a. in Gestalt der Katrin Göring-E. zum Rotwein um zusammen mit dem amerikanische Vice-President Joe Biden: „die Deutschen sind zu ausländerfeindlich“ über neue Hebel zur Ausbürgerung der Deutschen beraten; TOP 2 ist das Ansinnen Putins die Deutschen zu ermuntern mehr ihre eigenen Interessen zu vertreten.

Natalius Juli 28, 2014 um 16:47

Interessante Wende; Focus online schreibt:

“Der Absturz der Malaysia-Airlines-Maschine ist nach ukrainischen Angaben durch einen „Druckabfall in Verbindung mit einer starken Explosion“ verursacht worden. Dies habe die Untersuchung eines Expertengremiums ergeben, teilte der ukrainische Rat für Sicherheit und Verteidigung am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.”

Aha. Wieeee bitte? Nicht etwa die Separatisten, sondern der ukrainische Rat für Sicherheit und Verteidigung. Also eine Regierungsstelle, die vielleicht (noch) zu unabhängig ist. Hmm, hatten diese “Neonazi”-Veterans doch etwa Recht, die mit ihrem antisemitischen Stinkefinger von Anfang an und bis zuletzt auf eine israelische Sicherheitsfirma in Schiphol hingewiesen haben? Stichworte ITCS, Abfertigung, Unterhosenbomber, 2009. Letzteres ist ja ne aberwitzige Geschichte, die ja eigentlich gar nicht geht. Man kommt als Ottonormalafrikaner nicht ohne Geld und ohne Pass in Schiphol an und wird per ITCS dann nach Kanada in der ersten Klasse weiterverfrachtet und hat in Kanada dann ne Bombe in der Unterhose. Wie geht denn sowas?

Es geht, weil entweder Gott oder der Zufall es so will.

Kriminelle aller Länder, vereinigt Euch!

petervonkloss Juli 28, 2014 um 16:51

„Europa ist zuletzt ein Weib: und die Fabel lehrt, daß so ein Weib sich unter Umständen von gewissen Thieren
fortschleppen läßt. Ehemals, zur Zeit der Griechen, war`s ein Stier.
Heute — der Himmel behüte mich, das Thier zu nennen.“

Friedrich Nietzsche

Bogus Juli 28, 2014 um 16:58

Nat,

„Druckabfall in Verbindung mit einer starken Explosion“ kann alles Mögliche sein. Jetzt was vom Unterhosenbomber zu fabulieren – wenn ich so’n Scheiß lese habe ich fast schon wieder ein wenig Sympathie für Jarchow und seinen bescheuerten HiWi.

petervonkloss Juli 28, 2014 um 17:02

„Grundirrtum aller Historiker: die facta sind alle viel kleiner als daß sie zu fassen wären.“

Friedrich Nietzsche

BB Juli 28, 2014 um 17:05

Was ich mich ja frage, ist, warum die Ukrainer da jetzt so’n Wind machen, uns das mit dem Druckabfall mitzuteilen?

Da muss man ja tatsächlich aufhorchen, wenn diese Lügenbolzen, die bisher nichts, aber auch gar nichts anderes als Desinformation betrieben haben, uns jetzt sowas Triviales mitteilen mit großem Getöse.

Das das Flugzeug von einer Boden-Luftrakete abgeschossen wurde, das ist doch schon quasi allgemein akzeptiert. Weshalb also dieses Wichtigtu?

Nacktigall ick hör dir trappsen.

Diesmal habe ich keine Arbeitshypothese, was dahinter stecken könnte. Es steckt aber was dahinter, ganz bestimmt!

(Bitte Natalius, ich will eine Ockham’sche Rasiermesser-Theorie und nicht sowas weit dahergeholtes, wo dann irgendwie wieder Israel drin verwickelt ist über aberwitzige Kausalketten)

Insider Juli 28, 2014 um 17:07

#SPIEGEL-Titel#

Was ich dort sehe:

In dicken Lettern: STOPPT PUTIN JETZT! und um die Schrift platziert, wie ich meine, die Fotos der Toten des Absturzes von MH 17. (Lässt sich auf dem Monitor nicht klar erkennen wg. zu geringer Auflösung)
https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/2014/31/300

Sollte dies so sein, dann wird aus meiner Sicht dort ein Kausalzusammenhang zwischen Putin und den Toten suggeriert.

Was ist dies anderes als eine Verursachungs- und Schuldzuweisung an Putin?

Gibt es einen einzigen gerichtsfesten Beweis für eine schuldhafte Tatbeteiligung von Putin?

Ermitteln Rechtsinstanzen gegen Putin?

Wenn nicht, dann dürfte es sich um eine rechtswidrige Anschuldigung handeln.

Wäre es so, dann dürfte gegen eine ganze Latte von Strafrechtsparagraphen verstoßen worden sein.

Gibt es schon Anzeigen?
Sind Staatsanwälte aktiv?

glühwürmchen Juli 28, 2014 um 17:09

KJ
“Denn faktisch ist Putin allenfalls indirekt Schuld. Er hat – nach allem, was wir bisher wissen – die ‘Separatisten’ mit jenen Waffen ausgerüstet, die dann den Jumbo vom Himmel holten. ”

nicht nur der zweite Satz (Eagon), sondern auch der erste Satz ist wohl noch unbewiesen oder?
Es war mal die Rede davon, dass die Seps eine Buk in ihre Gewalt gebracht haben.
Aber wenn dies in Kiew bekannt gewesen sein sollte (und angeblich wusste man ja von Buks in Rebellenhand), hätte Kiew den Luftkorridor über dem Rebellengebiet sperren müssen. Bei max 25 km Reichweite ist da ja nun wirklich kein grosses Gebiet. vor allem weil schon Flugzeuge und Hubschrauber abgeschossen worden waren.
Nach dem internationalen Luftfahrtrecht (was man alles lernt bei so einer diskussion) ist sowieos das Land, in dem das Flugzeug fliegt, alleine für die Sicherheit des Luftverkehrs verantwortlich. Dazu ist auch Europa mit der übergeordneten Luftfahrt-Behörde mitverantwortlich.

Wann rückt Kiew eigentlich die Gespräche zwischen Piloten und Tower heraus?

aifran Juli 28, 2014 um 17:11

Die Marktkonforme Medien/Justiz/Demokratie braucht keine Unschuldsvermutung mehr —

Angeklagter treten Sie vor: “Sie haben 5 Minuten Zeit uns den Guten Richtern Ihre Unschuld zu Beweisen —- “

Natalius Juli 28, 2014 um 17:14

Tja Bogus, vielleicht kann Focus onlein ja auch nur nicht richtig übersetzen – 350 € – Jobber für Kurznachrichten und dann sowas. Das “Unwort” Explosion taucht auf. Nicht etwa pheindeutsch “Verpuffung” oder besser “plötzlicher Druckabfall”, nein E X P L O S I O N schreibt dieser Idiot. Das hätte nicht passieren dürfen. Und von wegen Scheiß lesen, das ist ne Nachricht von Focus onlein.

gasthörer Juli 28, 2014 um 17:16

Die Unfalluntersuchung stützt sich laut USA doch sowieso hauptsächlich auf Auswertung der Sozialen Netze, da ist es doch nur konsequent wenn die Ukraine jetzt den Abschlußbericht per Twitter vorlegt.

Die Bilder des Wrack sprechen augenscheinlich eine ganz andere Sprache als die bisherigen offiziellen Verlautbarung des Westens, bin mal gespannt wie und wann die Medien die Kurve kriegen.

BB Juli 28, 2014 um 17:20

@gasthörer

“…Die Unfalluntersuchung stützt sich laut USA doch sowieso hauptsächlich auf Auswertung der Sozialen Netze, da ist es doch nur konsequent wenn die Ukraine jetzt den Abschlußbericht per Twitter vorlegt…..”

:-)

Natalius Juli 28, 2014 um 17:20

PS: onlein ist richtig geschrieben. Vielleicht wäre anlein noch besser.

Bogus Juli 28, 2014 um 17:26

Nat, mein “Scheiß” bezog sich auf deine Unterhosenbomberfabuliererei, nicht auf die – wie BB richtig festgestellt hat – banale Agenturmeldung, die gerade von allen gebracht wird, nicht nur von Lokus allein.

Natalius Juli 28, 2014 um 17:31

@gasthörer Juli 28, 2014 um 17:16

“Die Unfalluntersuchung stützt sich laut USA doch sowieso hauptsächlich auf Auswertung der Sozialen Netze, da ist es doch nur konsequent wenn die Ukraine jetzt den Abschlußbericht per Twitter vorlegt.”

Dozent zum Gasthörer:

Erfinden Se 10 plausible Gründe für “Warum Twitter?”. Aber lassen Se bloss den Käse mit “Ist doch abgesprochen” weg. Das wissen Sie und Ihr zukünftiger Arbeitgeber. Den Leser hat das nicht zu interessieren, basta!

gelegentlich Juli 28, 2014 um 17:43

@Natalius
Ein außen vor der Maschine explodierender Raketenkopf, der schrapnellt, erzeugt wohl auch einen solchen Druckabfall. Wie dem auch sei: es ist noch nichts klar.
@fl
„Jenseits dessen muss Russland die militärische Unterstützung der Separatisten einstellen, wenn es eine politische Lösung des Konfliktes geben soll. Es war seit dem Ausbruch der Krise im Februar klar, dass der Versuch einer Annektion der Ostukraine verschärfte Wirtschaftssanktionen des Westens nach sich ziehen wird.“
Nach dem, was hier im Blog aus der Ostukraine berichtet wurde, will dort keine Mehrheit eine Abspaltung von der Ukraine. Es gibt auch keinen Versuch einer Annektion durch Russland, wohl aber eine Art politischer Nichtanerkennung der Putschisten, verbunden mit der Forderung, den Bürgerkrieg zu beenden und zu verhandeln.
Wenn man die Figur Strelkow heraus stellt braucht man nur die „Staatsoligarchen“ Kiews daneben zu halten.
So betrachtet ist “Stoppt Putin Jetzt!“ nicht mehr als Kriegspropaganda.

Lina Juli 28, 2014 um 17:47

Der Spiegel ist Teil des Bertelsmann Konzerns.
Der Bertelsmann Konzern ist der größte Verlag der Welt.
(trommelt gerade in den USA auf seiner roadshow heftig für TTIP)

Springer ist der größte Medienkonzern Europas (mit starker Osterweiterung und Anteile in der Türkei.)

…..

“The world is a business, Mr Beale!”

http://www.youtube.com/watch?v=jxiT30N6ti4

P.S.:

Aus deutscher Feder mutiert das Wort “Oligarchen” zum derben Schenkelklopfer.

Lina Juli 28, 2014 um 17:49

P.S.

Eine willkommene Gelegenheit die EU Kommision mit mehr Macht auszustatten

http://lostineu.eu/lizenz-zum-toeten/

Natalius Juli 28, 2014 um 17:50

Bogus Juli 28, 2014 um 17:26

“Nat, mein “Scheiß” bezog sich auf deine Unterhose..”

So in etwa: Wie kommt dein Scheiß in meine Unterhose? Wie geht das?
Habe ich geschlafen und nix mitgekriegt? Wache dann in Kanada auf werde voll eingeschissen verhaftet?

Na ja, OK, nicht jeder hat ein Faible für merkwürdige Geschichten ;-)

gasthörer Juli 28, 2014 um 17:52

Erfinden Se 10 plausible Gründe für “Warum Twitter?”. Aber lassen Se bloss den Käse mit “Ist doch abgesprochen”
————————————————-

Mal ernsthaft: Sollte sich herausstellen, dass die Rakete von hinten über die linke Tragfläche angeflogen ist, und ein kleineres Kaliber war, wie es die Bilder des Wracks IMHO nahelegen, dann könnte Putin sich jetzt ganz enspannt zurücklehnen und zuschauen wie der Westen sich sein eigenes Loch immer tiefer schaufelt.

Der ukrainischen Regierung hingegen müsste der Allerwerteste auf Grundeis gehen. Ich würde von dort konfuse Tweets und Rücktrittsgesuche des Ministerpräsidenten erwarten. Aus Ecken der USA würde ich Ansagen erwarten wie z.B.: “Putin hat die Situation geschaffen, in der das passieren konnte”

Lina Juli 28, 2014 um 17:53

P.P.S.:

sol1, Du bist ein Hanswurst

http://de.wikipedia.org/wiki/Hanswurst#mediaviewer/Datei:Stamps_of_Germany_%28BRD%29_1970,_MiNr_651.jpg

Und ich verschwinde wieder ins OFF.

sol1 Juli 28, 2014 um 17:55

Die Menschen in der Ostukraine haben sich in einer freien geheimen Wahl für Russland entschieden.

“Frei” = überall standen bewaffnete Söldner, zum großen Teil aus dem Ausland, herum
“Geheim” = gläserne Wahlurnen, keine Wahlkabinen, keine Kuverts, um die Stimmzettel einuzwerfen.

Vermutlich hat ein Großteil der Kommentatoren hier vor der Wende die DDR für demokratisch gehlaten, denn sie hieß ja Deutsche Demokratische Republik, und die Wahlen dort entsprachen denselben Standards, nach denen die “Referenden” auf der Krim und in der Ostukraine abgehalten wurden.

karla Juli 28, 2014 um 17:59

sol1 Juli 28, 2014 um 12:45

“Demnach würden es 53 Prozent der Befragten unterstützen, wenn Deutschland und die anderen westlichen Länder Handelssanktionen über Russland verhängen würden. Nur 26 Prozent sprachen sich dagegen aus. Auch das Einfrieren russischer Bankkonten im Westen befürworten 53 Prozent, 30 Prozent sind dagegen.”

Was sagt das Zitat aus:
Wegen der vermutlich abgeschossenen MH 17 haben anscheinend nicht wenige Deutsche ihre Meinung geändert. Die Einverleibung der Krim war denen das nicht wert. (Mir auch nicht).
Die MH17 war nach allen vorliegenden Fakten ein Kollateralschaden (da sind sich auch die diversen Staaten einig, Ukraine abgesehen).
Obwohl nun immer noch nicht klar ist wer der unmittelbare verantwortliche Auslöser ist ändern Menschen ihre Meinung.

Das ist kein nachahmenswertes Beispiel.

Die ganzen Diskussionen um Maidan, MH 17 etc. sind nichts weiter als das Futter für die jeweilige staatliche Propaganda.

Es käme darauf an sich ernsthaft mit den Gründen zu beschäftigen warum sich die komplette EU, Russland und die USA in einer Weise einmischen die langsam aber zielstrebig auf eine nicht völlig harmlose Entwicklung zusteuert.

PS:
Zu @fl`s Frage zum Spiegel: Der Spiegel ist zivilisiert ausgedrückt ein hoffnungsloser Fall.

sol1 Juli 28, 2014 um 18:03

@ Schatten

Was macht die Ostfront? Keine neuen Siegesmeldungen?

Schauen Sie selbst nach:

http://liveuamap.com/

Die ukrainische Armee hat die strategische wichtige Anhöhe Sawur Mohyla erorbert.

Währenddessen verlassen die Ratten das sinkende Schiff. Nach Girkin ist jetzt auch Borodai getürmt:

https://twitter.com/BBCDanielS/status/493747974972141568

holger196967 Juli 28, 2014 um 18:08

sol1 Juli 28, 2014 um 17:55

Höre du hast bei deinem Ex Grünen Pressesprecher genügend Platz deine Ergüsse zu erbringen. Dann mach es einfach da auch. Wenn der was mit Marketing zu tun hat, ist meine Omma Oligarchin.

Natalius Juli 28, 2014 um 18:16

gelegentlich Juli 28, 2014 um 17:43
@Natalius
“Ein außen vor der Maschine explodierender Raketenkopf, der schrapnellt, erzeugt wohl auch einen solchen Druckabfall. Wie dem auch sei: es ist noch nichts klar.”
Kopfzündung findet 15 Meter (oder wares es 15 Feet) vor dem Target statt, ab dann hageln m.W. Kugeln aus Kugellagern bei der Buk-M1, noch keine zur Kette verbundenen “Schneidstäbe” . Das ergibt natürlich ein gewaltiges Einschlaggeräusch, klar. Vielleicht sollte Soldat Schweijk sich das ganze mal in Russisch durchlesen und uns mitteilen, ob es für “Explosion”, “Detonation”, “Verpuffung”, “Einschlag” usw. im Russischen nur ein Wort gibt.

"ruby" Juli 28, 2014 um 18:25

Für Lina

Wo fand man den Toten?
Wer fand den Toten?
War der Tote tot, als man ihn fand?
Wie fand man den Toten?

Wer war der Tote?

Wer war der Vater oder die Tochter oder der Bruder
Oder der Onkel oder die Schwester oder die Mutter oder der Sohn
Des toten und verlassenen Toten?

War er tot, als er verlassen wurde?
War er verlassen?
Wer hatte ihn verlassen?

War der Tote nackt oder gekleidet für eine Reise?

Warum haben Sie den Toten für tot erklärt?
Haben Sie den Toten für tot erklärt?
Wie gut haben Sie den Toten gekannt?
Woher wussten sie, dass der Tote tot war?

Haben Sie den Toten gewaschen
Haben Sie ihm beide Augen geschlossen
Haben Sie ihn begraben
Haben Sie ihn verlassen
Haben Sie den Toten geküsst **

** aus Harold Pinter: Krieg. Übersetzt von Elisabeth Plessen und Peter Zadek. Rogner und Bernhard, Hamburg, 2003.

aus :
http://www.poetenladen.de/harold-pinter-nobelpreisrede.html

mit kurzem Abriss der US-Taten …

sol1 Juli 28, 2014 um 18:46

Girkin ist doch noch in Donezk – und erzählt der Presse erstaunliches:

Weirdest moment of six-minute Strelkov presser was when he claimed rebels had killed mercenaries “of the negroid race.” But it was all weird

https://twitter.com/maxseddon/status/493781481282891777

gelegentlich Juli 28, 2014 um 18:52

Schöne Bestätigung von @Soldat Schwejk? Die sind auf beiden Seiten verf…e Rassisten?

holger196967 Juli 28, 2014 um 18:58

Die UN-Experten werfen den Separatisten gezielte Angriffe auf öffentliche Einrichtungen wie Wasser- und Energieversorgung vor. „Banken wurden ausgeraubt, Kohlebergbau-Betriebe attackiert“, heißt es weiter. „Eisenbahnlinien wurden in die Luft gejagt. Krankenhäuser wurden zwangsweise geschlossen und grundlegende medizinische sowie notärztliche Hilfeleistungen wurden dadurch knapper oder stehen gar nicht mehr zur Verfügung.“

http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-un-bericht–eine-herrschaft-des-schreckens-,26429068,27967970.html

Diesen Autor alleine, müsste man wenigstens 9 heftigste Hiebe mit der 9 Schwänzigen erteilen.

Auch den UN-Experten. Das nennt sich nämlich Selbstzerstörung.

Ich sachs nochmal, man sollte jeden Journalisten nehmen, und dem echt was vor das Fressbrett hauen, der so einen Unfug schreibt.

holger196967 Juli 28, 2014 um 18:59

Und wehe es kommt mir einer mit Körperverletzung, das ist nur Sachbeschädigung.

Pjotr56 Juli 28, 2014 um 19:10

Habe wichtige Info für Jarchow und sol1 gefunden:
Ukrainians are burning their military writs
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=J_R9-LCwd54
Jetzt können die beiden sich in einer Boutique ihres Vertrauens Camouflage-Klamotten (reichlich – auch zum wechseln, denn im Krieg versagt schon mal das Deo;-) besorgen, damit sie ungefähr so bescheuert wie hier der Poroschenko aussehen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-auf-dem-langen-weg-zu-neuer-staerke-1.2064769?commentspage=all:3:#comments
(Poro hat da übrigens ne nagelneue US-Wumme in der Mache, die haut bestimmt ordentlich was weg)
Dann sollen sie ggfls. mit Partnerinnen, Söhnen und Töchtern (die ukrainische Armee hat hohe Verluste durch Deserteure und braucht jegliche Unterstützung – echt!) in Kiew anheuern. Viel Glück!
Anschließend mögen sie bitte hier ihre Eindrücke posten, bin gespannt.
Schönen Abend!

/dev/null Juli 28, 2014 um 19:39

@Insider Juli 28, 2014 um 14:25
Ukraine gestern – heute – morgen

Das erinnert mich schwer an A. Camus ‘Der Belagerungszustand’.

@Bogus ‘Unschuldsvermutung’
Die postmodernen Freihandelsabkommen (u.ä.) machen es möglich, diesem Prinzip des rechststaatlichen Strafverfahrens auszuweichen und stattdessen auf römisches Recht zurückzugreifen. Es herrscht keine homogene Unschuldsvermutung auf diesem Planeten.

Und die Möglichkeit (nicht die Annahme !!) einer ‘Unterhosenbombe’ (oder was auch immer, Tamponbombe) sollte man nicht kategorisch ausschliessen, wegen ‘ach so grosser’ Flughafensicherheit. Bei meinem letzten Besuch in JFK wurden wegen Personalmangel und Zeitdruck, die Transitpassagiere zu re-emigrieren (die USA kennen keinen Transit, nur Ein- und Ausreise) um den Flugplan einzuhalten, kurzerhand die Türen neben den super-hightech Bodyscannern geöffnet und die Passagiere durchgewunken.

Hardy Juli 28, 2014 um 19:40

@Klaus Jarchow

“Er hat – nach allem, was wir bisher wissen – die ‘Separatisten’ mit jenen Waffen ausgerüstet, die dann den Jumbo vom Himmel holten.”

Nach dieser Lesart sind die Amis also nicht nur für die Millionen Toten in Vietnam, Korea, Afghanistan, Irak usw. verantwortlich – also dort, wo sie selbst direkt eingegriffen haben – sondern auch für all die anderen “Konflikte” auf der Welt, denen sie nur die notwendige “Hardware” zugeliefert haben. Oder irre ich mich?

Soldat Schwejk Juli 28, 2014 um 19:42

@ sol1

Es mag ja sein, daß Strelkow so was erzählt hat, ich hätte das aber gern mal im Originalzusammenhang gehört. Ich fand von heute allerdings nur diesen Strelkow-Auftritt vor der Kamera:

http://www.youtube.com/watch?v=WSC4ec3cJGM

Da erzählt er nichts dergleichen, von Negern oder so. Er erzählt überhaupt nichts von Söldnern der Gegenseite, sondern von nicht genug Waffen und Leuten auf der eigenen Seite und davon, daß sich mehr Freiwillige melden sollen.

Aber vielleicht kannst Du die Originalquelle liefern? Wie gesagt, ich würd’s gern mal hören.

Keynesianer Juli 28, 2014 um 19:48

Die wollen uns verarschen:

Das Niederländische Untersuchungsbüro für Sicherheit (OVV), das die internationalen Untersuchungen zum Absturz von Flug MH17 leitet, wollte die Angaben weder bestätigen noch dementieren. Das OVV werde sich erst äußern, wenn sich aufgrund der Ermittlungsergebnisse ein vollständiges Bild der Vorgänge abzeichne, sagte Sprecherin Sara Vernooij der Nachrichtenagentur AFP.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kiew-ursache-fuer-mh17-absturz-gefunden-13067957.html

Ich will wissen, was aus der Black-Box zu erfahren ist und zwar sofort und nicht erst wenn sich denen “ein vollständiges Bild der Vorgänge abzeichne”!

So eine Frechheit. Inzwischen wird das Publikum von dem Regime in Kiew “informiert” und niemand hat die Fakten, um das nachzuprüfen.

Raus mit den Black-Box-Daten aber sofort!

BB Juli 28, 2014 um 19:53

Die USA vertreten in der Ukraine durch den Sohn des Vizepräsidenten Joe Biden sind so gierig nach den Rohstoffen der Ukraine, dass sie gar nicht abwarten können zu bohren bis der Krieg zu Ende ist.

http://www.globalresearch.ca/company-in-which-us-vice-president-joe-bidens-son-is-director-prepares-to-drill-shale-gas-in-east-ukraine/5393403

Die USA zieht hier einen Raubzug durch mit einer Chuzpe, da würde sogar Putin rot werden, wenn er sich so aufführen täte.

Soldat Schwejk Juli 28, 2014 um 19:54

P.S. – zu Strelkow

Und “weird” klingt das auch nicht… Das ist nichts anderes als das, was Strelkow vorher schon erzählt hat. Die übliche Ansprache an Moskau klingt diesmal nur etwas weniger fordernd als sonst, sondern eher bittend…

Aber wie ein Irrer klingt er durchaus nicht, sondern ganz rational…

Hardy Juli 28, 2014 um 19:54

Hierzu habe ich übrigens auch noch nichts a.a.O. gelesen:

“Wer jemals mit Flugunfalluntersuchungen – auch wie im Fall der schrecklichen Katastrophe auf dem US-Stützpunkt Ramstein – gewesen ist, der kann doch nur auf die dabei grundlegenden mathematischen Berechnungen im Sinne von dargestellten Parabeln verweisen. Danach gibt es nicht nur mathematische Gesetzmäßigkeiten für Flugzeuge in zehn Kilometer Höhe, die durch einen Vorfall in ein Unglück gestürzt werden. Wenn man diese Gesetzmäßigkeiten, die vom Charakter her allgemeingültig sind, hier zugrundelegt, dann liegt die Entfernung zwischen dem Absturzort und dem Punkt in zehn Kilometer Höhe, wo sich das Unglück für die Maschine MH17 eingestellt hatte, fast 100 km westwärts.”

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42364/1.html

Dass nämlich ein Flieger in 10 km Höhe, der mit ca. 900 km/h unterwegs ist und “abgeschossen” wird (von was/wem auch immer) eben nicht am Projektionspunkt auftrifft, sondern sich (auch in Stücken) noch weiterbewegt.

Warum wurde das nicht erörtert von den Kriegshetzern?

Ich schlage einen bewaffnetes Eingreifen in der Ukraine vor, aber nur unter der Voraussetzung, dass das Geschnätz aus den Redaktionsstuben und Parlamenten (sowie deren Kinder) an die Front kommen.

Hardy Juli 28, 2014 um 20:10

@ruby

toller Link, Danke.

Antiamerikanismus ist die neue Auschwitzkeule

Natalius Juli 28, 2014 um 20:42

sol1 Juli 28, 2014 um 18:46
“Girkin ist doch noch in Donezk – und erzählt der Presse erstaunliches:
“Weirdest moment of six-minute Strelkov presser was when he claimed rebels had killed mercenaries “of the negroid race.” But it was all weird”

Die Standardassoziationen funktionieren nicht mehr. Das mag TL;DR-Voluntären wie Ihnen merkwürdig vorkommen. Lübberding hat meine messages einmal “für die rechte Hirnhälfte” und “einmal für die linke” dann doch verstanden. Mir geht es bei seinen Aufsätzen oft ähnlich, auch ich brauche manchmal mehrere Anläufe, bis es klickert. Will heissen: Menschen haben verschiedene brain-o-types und es gibt derer mindestens drei.

Alexis Jones schreibt für Veterans Today im Bereich Kultur, Religion, Zivilisationsgeschichte. Übrigens stets hervorragend recherchierte Artikel; einige sind eye-opener, die ich allen Aluhütlern hier (die intelligent genug sind, dies nicht als Schimpfwort aufzufassen) nur empfehlen kann. Er wurde vor kurzem von einem “normopathischen Menschen” als “Black Nazi” bezeichnet. Natürlich ist Jones alles andere als ein (schwarzer) Rassist.

Bogus Juli 28, 2014 um 20:59

/dev/null

Möglichkeit, Annahme, egal… irgend ein Nichts von Meldung wird Anlass zu wilder Spekulation. Jarchow macht das und zeigt dabei auf Putin, Nat macht das Gleiche und zeigt auf Israel. Das nervt und langweilt. Bei beiden gleichermaßen.

"ruby" Juli 28, 2014 um 21:01

@ Hardy

Haben früher mit Theaterabo viele Pinterstücke gesehen und die Programmhefte dazu gelesen – hat viel Vielfalt und Freude und Neues und Unbekanntes gebracht ;-)
Und viele Schauspieler …

Klaus Jarchow Juli 28, 2014 um 21:16

@ Soldat Schweijk: Hier Strullkovs Auftritt. So depressiv sehen Sieger aus … scheint mir eher so, als ob er wüsste, dass er jetzt in der Mausefalle sitzt.

Natalius Juli 28, 2014 um 21:19

@Bogus Juli 28, 2014 um 20:59
“/dev/null

Möglichkeit, Annahme, egal… irgend ein Nichts von Meldung wird Anlass zu wilder Spekulation. Jarchow macht das und zeigt dabei auf Putin, Nat macht das Gleiche und zeigt auf Israel. Das nervt und langweilt. Bei beiden gleichermaßen.”

Nicht auf Israel, sondern auf Zio! Man muss weder Jude noch Israeli sein um zionistische Positionen zu vertreten. Ich kann eine Rede von Joe Biden gerne einstellen, um das zu erläutern. Zio steht als Codewort für das “gottgegebene” Naturrecht eines psychopathischen Kriminellen (oder vice versa), sich die Welt (oder nur ein Teil davon) “untertan” zu machen.

sol1 Juli 28, 2014 um 21:22

@ Soldat Schwejk

Ich fand von heute allerdings nur diesen Strelkow-Auftritt vor der Kamera…

Dieses Video ist allerdings am 8. Juli eingestellt worden.

Klaus hat ja eben den Link gesetzt, den ich zeitgleich auf Reddit gefunden habe, wo darüber in diesem Thread diskutiert wird:

http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2by915/strelkov_to_hold_press_conference/

Jackle Juli 28, 2014 um 21:27

- die taz fordert Blauhelmeinsätze mit deutscher Beteiligung im Kriegsgebiet.
- die Zeit – immer vorne mit dabei – ruft den Nato Bündnisfall aus.
- der Spiegel legt nach und erklärt Putin den Krieg
- BILD, FAZ, titanic – jetzt aber hurtig an die Tasten gesetzt! Klicks absahnen!

sol1 Juli 28, 2014 um 21:49
Soldat Schwejk Juli 28, 2014 um 21:53

@ Klaus Jarchow

Na, der sieht immer so aus… Und verrückt wirkt er auch da nicht.

Aber ab 2:50 sagt er’s, das mit den Söldnern negroider Rasse, die im Kampf gefallen seien. In einem Gefecht, in dem gepanzerte Fahrzeuge des Gegners ausgebrannt seien. Die Leichen lägen noch am Ort des Kampfes, die Journalisten könnten hinfahren und Aufnahmen machen. Es könnte aber sein, daß sie dabei von der ukrainischen Armee beschossen werden. Naja…

Rassistisch ist das nicht, das soll einfach als Beleg dienen, daß da Söldner auf unitaristischer Seite kämpfen. Wenn man schon keine gefangenen Söldner präsentieren kann, dann müssen eben die Gefallenen ein zweifelsfreies Merkmal aufweisen…

Aber man kann freilich starke Zweifel daran haben. Academi & Co. wären wohl nicht so blöd, Schwarze in die Ukraine zu schicken. Also vermutlich ist es Propaganda, etwas unbeholfene Propaganda.

gelegentlich Juli 28, 2014 um 22:05

Ja, bald regnet es und nur unbeholfene Propaganda, wohin man schaut. Und gegen „Zio“ habe ich eine übersteigerte Immunantwort entwickelt, schon nah am anaphylaktischen Schock. Keine gute Laune, also. Wie blöd Academi sein kann wissen wir auch nicht. Es war bisher immer ein Fehler Denen nichts zuzutrauen.

Natalius Juli 28, 2014 um 22:06

@Soldat Schwejk Juli 28, 2014 um 21:53
Thanks!

sol1 Juli 28, 2014 um 22:17

@ Hardy

Dass nämlich ein Flieger in 10 km Höhe, der mit ca. 900 km/h unterwegs ist und “abgeschossen” wird (von was/wem auch immer) eben nicht am Projektionspunkt auftrifft, sondern sich (auch in Stücken) noch weiterbewegt.

Nur bewegt sich das Flugzeug keine 100 km weit – dazu müßte es sich nämlich in einem kontrollierten Gleitflug befinden.

Warum wurde das nicht erörtert von den Kriegshetzern?

Weil das physikalischer Unsinn ist, den sich Willy Wimmer aus dem Arsch gezogen hat.

BB Juli 28, 2014 um 22:21

Der Ton ändert sich! Zumindest im ZDF konnte man gerade interessante konnotative Modifikationen gegenüber der bisherigen Linie wahrnehmen. Es klang irgendwie wie Verwunderung über das Verhalten der USA und man war offensichtlich irritiert, das die Waffenruhe am Absturzort nicht eingehalten wird.

Mehr war’s allerdings auch nicht.

Nun, wie ist dies zu bewerten?

Poroschenko versucht offensichtlich alles, um die Kontrolle über den Absturzort zu bekommen. Aber was kann man denn dort noch erfahren? Wir wissen, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit eine BUK-Rakete war.

Es ist vielleicht die Lage der Trümmerteile, um die es geht. Denn die verraten viel über die Flugbahn. Und es wird mit der Lage der Trümmerteile den Experten ein leichtes sein, zu bestimmen, wo das Flugzeug an welchem Punkt über Land genau getroffen wurde.

Auch der Vorwurf der Uno-Menschenrechtskommission von heute wiegt schwer, dass es sich bei dem Flugzeug-Absturz um ein Kriegsverbrechen handelt. Es gilt also, um alles in der Welt die Aufklärung zu verhindern, auch um den Preis, sie zu behindern und damit zum Hauptverdächtigen zu werden.

Poroschenko – und so sind sie nun mal nicht nur unsere ukrainische Oligarchen – glaubt in seinem Allmachtswahn, er bekommt das Ganze mit Hilfe der Amerikaner noch unter Kontrolle.

Wenn er sich da mal nicht täuscht. Selbst unsere Kanzlerin war heute “not amused”. Sie meinte diesmal nicht die Rebellen, sondern Poroschenk0, also den, der wohl bald ein Fall für’s Kriegsgericht wird.

(Der das Gras wachsen hört)

BB Juli 28, 2014 um 22:27

Schätze, die Russen haben auch noch was im Köcher.

Schatten Juli 28, 2014 um 22:33

@Klaus Jarchow

Sie haben sich doch im ersten posting dieses threads gegen “hormonelle Kampfbegriffe” gewandt – warum insistieren sie dann darauf, den Herren mit dem nom de guerre ‘Strelkov’, was wohl mehr oder weniger ‘Schütze’ heißt, “Strullkov” zu nennen.

Wollen Sie, Herr Jarchow, es darauf anlegen, dass man sie ‘Herrn Jauche’ nennt, ‘Herrn Jawoll’, ‘Herrn Geht’s noch’?

Hardy Juli 28, 2014 um 22:34

@sol1

Die von Dir zitierte Aussage ist von mir. Gerne kannst Du mir die widerlegen.

Bogus Juli 28, 2014 um 22:40

Nat,
also Zio, OK. Dann war das also keine “israelische Sicherheitsfirma in Schiphol”, da um 16:47, sondern eine Zio-Firma. Das ändert natürlich alles.

Schatten Juli 28, 2014 um 22:40

@sol1

>”wichtige Anhöhe Sawur Mohyla”

Ich hoffe – auch für Sie – dass dies nicht eine Siegesmeldung ist, wie Ur-Großvater sie hören musste: In Stalingrad wurde heute das dritte Stockwerk in Hause vier der Petrowskaja-Straße erobert…

But anyway: Much appreciated!

Natalius Juli 28, 2014 um 22:43

@gelegentlich Juli 28, 2014 um 22:05
“Ja, bald regnet es und nur unbeholfene Propaganda, wohin man schaut. Und gegen „Zio“ habe ich eine übersteigerte Immunantwort entwickelt, schon nah am anaphylaktischen Schock.”

OK, kann ich verstehen. Aber mit Befindlichkeiten kommen wir nicht weiter. Wenn wir uns immer noch so verstehen, dass wir bestimmte Dinge nicht haben wollen im zivilisatorischen Kontext, dass müssen wir anfangen, genau das zu diskutieren: Was ist es denn? Ist es vielleicht sogar unsere eigene Prägung, deren “psychologische” Immunantwort Kotz, Krank & Heul auslöst, wenn mit nicht lösbaren Widersprüchen konfrontiert?

Es gibt da im Moment noch keine Antwort, aber wir sollten uns zumindestens die Bereitschaft zur wechselseitigen Hilfe vermitteln. Ich will keinen Galgen für das 4%-Problem, sondern vielmehr eine gute Idee, wie wir “sie” integrieren könnten. Denn kein Mensch ist als Arschloch geboren. Im übrigen gibt es ja auch positive Eigenschaften der 4% = Zio = Ego totaal. Vielleicht brauchen wir mehr “Sport”, vielleicht klappt es “spielerisch”. Aber ihnen die Macht über diesen Planeten zu überlassen, das wäre fatal. Nicht nur für sie selbst, auch für den Rest von uns, immerhin 96%.

Der “Wille zur Macht” muss für die 96% erst mal gelernt werden. Schwierig genug!

gelegentlich Juli 28, 2014 um 22:58

@Natalius
Ich bin viel zu schwach um auf meine Befindlichkeit nicht Rücksicht nehmen zu können.
Diese „Zio“ und die „4%“ sind für mich bis zum Beweis des Gegenteils eine fixe Idee von Ihnen und ein paar Anderen,die ich nicht anerkennen mag, indem ich dort entlang diskutiere. Es reicht, dass dies mit der Fragestellung in diesem Thread nichts zu tun hat. Auch dass Ihre Sisyphus-Energie noch größer ist als die des unermüdlichen @sol1 und seines imaginierten Satans Putin ändert daran nichts.
Fragen Sie doch einfach mal ins Dunkel der Nacht wer von den geschätzten Mitlesern Ihre Zio-Fantasie teilt. Vielleicht ernüchtert das ein wenig. – Das mit Schiphol hatte ich durchaus mitbekommen. Blieb später aber im Schlamm stecken.

sol1 Juli 28, 2014 um 23:05

Die von Dir zitierte Aussage ist von mir.

Ja und?

Für sich genommen ist sie trivial (siehe diese Graphik, auf der der mutmaßliche Punkt des Einschlags der Rakete und die Absturzstelle eingezeichnet sind: http://imgur.com/RH2Ielf ). Als Bestätigung von Willy Wimers Aussage (was durch das “nämlich” zum Ausdruck kommt und die Folgerung, hier würde etwas von den Untersuchern – vielleicht sogar absichtlich? – etwas übersehen) ist sie Unsinn.

Wilma Juli 28, 2014 um 23:07

Also die Geschichte des Separatisten mit dem Teddybären regt mich immer noch auf.
Bei Anne Will hat Wellmann behauptet, der Seperatist (vielleicht auch nur ein Vater) hätte den Teddybären “triumphierend” hochgehalten, obwohl er es schon wissen konnte, dass das so nicht stimmt.
Bei dem von fl verlinkten Interview hatte Wellmann dann schon Kreide gefressen.
Möchte ich nochmals an HERZ legen:
STING – RUSSIANS
http://www.dailymotion.com/video/x2eb44_sting-russians_music

Natalius Juli 28, 2014 um 23:08

@Bogus Juli 28, 2014 um 22:40

Es nützt nichts, wenn ich “belehre”. Hier ein link: http://www.ictseurope.com/

Selbst weiter recherchieren – Du wirst deinen Zugang finden.
Das ganze hängt zusammen mit KLWCC – aber erstens habe ich es selbst noch nicht ganz raus und das was ich gefunden habe, hat Frank bereits gelöscht. Es hängt mit Verbindungen und Quellen zusammen, die (zur Zeit noch) nicht akzeptabel sind.

Sorry – an mir liegt es nicht (an Frank übrigens auch nicht)!

Wilma Juli 28, 2014 um 23:13

Sting
Fields Of Gold
Russians
In Europe and America, there’s a growing feeling of hysteria
Conditioned to respond to all the threats
In the rhetorical speeches of the Soviets
Mr. Krushchev said we will bury you
I don’t subscribe to this point of view
It would be such an ignorant thing to do
If the Russian love their children too

How can I save my little boy from Oppenheimer’s deadly toy
There is no monopoly of common sense
On either side of the political fence
We share the same biology
Regardless of ideology
Believe me when I say to you
I hope the Russians love their children too

There is no historical precedent
To put words in the mouth of the president
There’s no such thing as a winnable war
It’s a lie we don’t believe anymore
Mr. Reagan says we will protect you
I don’t subscribe to this point of view
Believe me when I say to you
I hope the Russians love their children too

We share the same biology
Regardless of ideology
What might save us me and you
Is that the Russians love their children too

gelegentlich Juli 28, 2014 um 23:16

@Natalius

Nein, es liegt nicht an Ihnen. Es liegt daran dass Beknacktes halt knackt, wie übrigens der Name schon sagt.

Man sollte im Allgemeinen vom Akzeptablen vorsichtig, aber immer für Dritte rational nachweisbar/-prüfbar, in die noch dunklen Bereiche sich hinein tasten.

Balken Juli 28, 2014 um 23:29

Nicht nur der Spiegel hat etwas mißverstanden http://www.broeckers.com/

"ruby" Juli 28, 2014 um 23:30

@ Wilma

Danke für die musikalische Rückblende nach 1985…
vor der Revolution in Osteuropa.
2014 oder 25 Jahre später und der John Kornblum erklärt den Wirtschafts- und Propagandakrieg.
Aber die Menschen werden durchschauen, zusammenarbeiten gegen Lobbyisten, Oligarchen, Nomenklaturisten – Euroniker ;-)

Natalius Juli 28, 2014 um 23:38

@gelegentlich Juli 28, 2014 um 23:16

“Nein, es liegt nicht an Ihnen. Es liegt daran dass Beknacktes halt knackt, wie übrigens der Name schon sagt.”

So einfach kann man es sich nicht machen, denn es ist echt mühevoll und anstrengend, bis es dann endlich “knack” macht. Ob es einem dann besser geht (bzgl. Befindlichkeit), hmm. Für Sie ist es vermutlich besser, es nicht zu tun. Verstärken Sie ihr Glissen und erfreuen Sie sich an der bisher erworbenen Form von Korrektheit.

Bzgl. des gemeinsamen Kontextes liegen Sie mit Heise allemal besser als mit dem grossen Rest. Ich werde mich also verstärkend einklinken, wenn es mir sinnvoll erscheint.

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 00:40

@ Schatten: Ich nenne ihn Strullkov, weil er sich ja auch nicht Girkin nennt, wie er eigentlich heißt, sondern Strelkov. Ein ‘nom de guerre’ ist so gut wie der andere.

bleistift Juli 29, 2014 um 01:54

@ Luebberding

“Und man braucht so etwas wie Institutionen, die solche dummen Zufälle wie gerade die beim Attentat von Sarajewo herausfiltern, die also die politische Ordnung eher für langfristige, rationale Perspektiven robust machen. Und vielleicht war ja auch der Abschuss dieser malaysischen Maschine über der Ostukraine einer dieser dummen Zufälle, die furchtbar weitreichende Folgen haben können.”

Ich habe jetzt keine Kommentare gelesen. Ich habe einfach nicht die Zeit dazu. Ich frage mich ohnehin wie ein normaler Arbeitnehmer den lieben langen Tag auf irgendwelchen Seiten komentieren kann. Aber das ist eine andere Diskussion.
1914 standen sich in Europa unterschiedlichste Ideologien gegenüber. Das liberale England, das konservative Österreich oder das reaktionäre Deutschland.
Der Grund für den Ersten Weltkrieg lag bei Bismarck und seiner Staatsgründung von 1871. Bismarck war ein konservativer Revolutionär und er war Genie genug um zu wissen, dass der Staat den er erschuf zwangsläufig zu einem großen Krieg führen musste. Nämlich gegen Frankreich. Österreich-Ungarn hatte eher konservative Tendenzen war aber sicherlich schon deshalb ein natürlicher Verbündeter des reaktionären Deutschen Reichs.
Der Rest ist Geschichte. Darüber muss ich mich nicht weiter verbreiten.
Wo sind denn nun die Parallelen zu 2014? “Der Westen” ist heute ein tatsächlich saturierter Machtbereich. Saturiert eben auch in der Hinsicht, dass kein wohlgenährter Deutscher, Franzose oder Amerikaner irgendeine Lust verspürt in den nächsten Weltkrieg zu ziehen. Wir sehen derzeit keine begeisterten Menschenmassen die den nächsten Krieg herbei sehnen. Stattdessen sehen wir “Montagsdemonstrationen” auf denen ein bunter Mix aus Rechtradikalen, Linksradikalen, Islamisten und Bolschewisten “für” Russland demonstrieren. Wir sehen Shitstorms in den Foren aller großen Zeitungen. Und diese Schreiberlinge wenden sich eben gerade nicht (!) gegen einen neuen Krieg. Sie haben Sympathien für das “russische” System. Das heißt sie haben Sympathien mit allem was sie damit verbinden oder verbinden wollen.
Das macht mir Sorgen und es macht mir Sorgen, dass eine Person wie Sie das nicht erkennen will sondern stattdessen nur von der Gefahr eines neuen Krieges redet. Einem Krieg der nie stattfinden wird!
Es ist eine Dummheit des Westens sich diesen Großkonflikt mit Russland zu leisten. Da haben Sie Recht! Es geht auch nicht um den Export “unserer” Ideologie gen Osten. Faktisch geht es um Einflusssphären. Um Realpolitik.
Die ideologischen Konflikte werden derzeit im Nahen Osten ausgetragen. Dort muss Israel (wieder einmal) das Selbstbestimmungsrecht (auch) des jüdischen Volkes verteidigen. Die Flüchtlingsströme aus der islamischen Welt werden wohl die wirkliche Herausforderung sein. Sowohl für Europa als auch für Russland.
Weniger für die USA.
Die Menschen demonstrieren heute nicht begeistert für einen neuen Krieg. Im Gegenteil haben sie vergessen, dass es wirklich noch Konflikte gibt. Sie fressen sich voll bei McDonalds, schauen sich einen Weltuntergangsstreifen (made in Hollywood) im Kino an. Dann gehen sie nach Hause und verteidigen an der Playstation den Planeten gegen Aliens.
Das ist nicht das Holz aus dem ein neuer Ernst Jünger geschnitzt ist.
Der neue Ernst Jünger wird an der Playstation geboren, nicht im Schützengraben.

hardy Juli 29, 2014 um 03:43

@bleistift

zustimmung und die selbe irritation, was lübberdings fähigkeit betrifft, zu sehen, was zu sehen ist.

bitte nicht mit dem anderen hardy verwechseln, der hier herumgeistert.

petervonkloss Juli 29, 2014 um 04:01

“ruby” Juli 28, 2014 um 23:48
@ Systemfrager

„Da Macht vorwiegend über Personen erfolgt, ist es Agenda den Kopf Putin zu deinstallieren.
Russland ist nie besiegt worden.
Jörg Friedrich erläuterte, dass Deutschland die Vormacht hätte erzielen können, es verpasste und so die USA die Gunst der Stunde nutzten und seither nicht mehr abgegeben haben.

http://www.deutschlandfunk.de/musik-und-fragen-zur-person-der-historiker-joerg-friedrich.1782.de.html?dram:article_id=292540

Dazu aus den „Acta diurna“:

„Gestern Treffen mit Jörg Friedrich, der soeben sein Buch über den Ersten Weltkrieg abgeschlossen hat, nach „Der Brand“ (Bombenkrieg), „Yalu“ (Koreakrieg) und „Das Gesetz des Krieges“ (Russlandfeldzug) die vierte Monumentaldarstellung eines militärischen Großkonflikts von seiner Hand. Friedrich sitzt in einer seiner beiden großzügigen Charlottenburger Altbauwohnungen inmitten eines Schlachtfeldes aus Weltkriegsliteratur, um ihn reihen und türmen sich Gesamtdarstellungen, Biographien, Dokumentensammlungen, Memoiren aus hundert Jahren und aller kriegsbeteiligter Herren Länder, immer wieder pittoresk unterbrochen von Schallplatten- und CD-Stapeln (in den Regalen ist kein Zentimeter Platz mehr). Er konfrontiere neuerdings seine Bekannten mit der Frage, ob sie mit dem Ausgang des Ersten Weltkrieges eigentlich zufrieden seien, und amüsiere sich über die irritierten Antworten, erklärt Friedrich. Mit der Niederlage des Kaiserreichs hätten sie meist weniger Probleme als mit dem Sieg der anderen, der Länderaufteiler und Kolonialherren. Ob ich mir übrigens erklären könne, warum inzwischen alle Welt mit den Worten George F. Kennans von der „Urkatastrophe“ Erster Weltkrieg spreche? Nach kanonischer Lesart habe damals schließlich das Gute gesiegt, Deutschland sei demokratisiert und ein Stück verwestlicht worden, habe später noch einmal stur dagegen aufbegehrt, um dann endgültig bekehrt im Westen anzukommen und den Weg zur europäischen Union einzuschlagen. Was suche der Begriff „Urkatastrophe“ in dieser Heilsgeschichte?

Ich schlage eine Art Freud’scher Fehlleistung als Erklärung vor. Offiziell gelte die Heilsgeschichts-Version, aber jeder wisse, dass aus dem dreißigjährigen Krieg von 1914 bis 1945 weniger ein geläutertes und geeinigtes, als vielmehr ein ermattetes, überlebtes, von den neuen Großmächten kolonialisiertes, als Mittelpunkt der Welt nicht mehr infrage kommendes Europa hervorgegangen sei, dessen vor allem demografische Erschöpfung immer mehr zutage trete und das in zwei, drei Generationen nicht mehr jenes Europa sein werde, das wir kennten, sondern ein Ableger des Orients, günstigerenfalls Asiens, schlimmstenfalls Schwarzafrikas und naheliegenderweise alles zusammen. Das meine der Terminus „Urkatastrophe“ viertel- oder unterbewusst. In den beiden selbstmörderischen Kriegen seien nicht nur der europäische Geist und die europäische Kultur demoliert worden, der kollektive Amoklauf habe zudem das Leben so vieler junger Männer gekostet – also jenen Teil der Gesellschaft empfindlich reduziert, der zur materiellen und kulturellen Selbstbehauptung am unverzichtbarsten sei –, dass man durchaus von einer tödlichen Verwundung sprechen könne. Die Epoche der EU sei, verglichen mit den Weltkriegen, universalgeschichtlich betrachtet ein völlig nebensächliches Spätzeitphänomen, ungefähr so bedeutend wie die theodosianische Dynastie für die Geschichte Roms. – Ich sei ein Schwarzseher, sagt Friedrich. – Ich sähe gern rosig, aber was soll ich tun?

Als Historiker lässt er sich auf Prognosen nicht ein, weshalb wir noch die Kriegsschuldfrage durchhecheln, die er für überflüssig hält, ein zu Propagandazwecken erfundenes Wort, das der – den Begriff einmal wieder wörtlich genommen – tragischen Urgewalt des Krieges nicht im mindesten gerecht werde, auch wenn das Gros der deutschen Historikerschaft und insonderheit bundesdeutsche Politiker den Artikel 231 des Versailler „Vertrages“, im Gegensatz zu den deutschen Offiziellen weiland und zur nahezu kompletten angelsächsischen Historikerschaft heute, lange akzeptiert hätten. Aber der Kriegsausbruch sei ein ganz konventioneller Vorgang gewesen in einer Zeit, in der Staaten eben Kriege zur Durchsetzung ihrer Interessen führten. Der Skandal, die Verantwortung oder eben die „Schuld“ beginne später, in der bedingungslosen Fortführung des festgefahrenen Krieges, in der unausgesetzten Opferung von Hunderttausenden um ein paar Kilometer Raumgewinn, im verbissenen nicht-miteinander-Sprechen der Kontrahenten, im gewissenlosen Durchziehen des sich-gegenseitig-Massakrierens (mehr zum Buch ein andermal, wenn es erschienen ist).“ M. K.

egal Juli 29, 2014 um 04:09

@Bleistift, OT
Manchmal haben Menschen eine Weltsicht, die sich von meiner so stark unterscheidet, dass ich nur denken kann: Was ein Schwachsinn.

Die Julikrise war entgleiste Realpolitik. Eine weltanschauliche Aufladung der Staatenkonkurrenz konstruierte sich vor ’14 nur der nationalistische Teil der frustrierten Elite. Die Kriegspropaganda, die aber auch schon damals nicht geglaubt wurde, mag zu einer etwas weiteren Verbreitung geführt haben, Kriegsbegeisterung blieb aber ein Minderheitenphänomen, v. a. unter Studenten (die sich als fast einzige Bevölkerungsgruppe mehrheitlich freiwillig meldete).

Es galt wie immer: der Pöbel will keinen Krieg, wird später aber beschuldigt.

Deshalb wird man in 100 Jahren die Internetkultur und die Kommentatoren und Foristen beschuldigen, die die Elite des Westens wegen der Pussy Riots, den entrechteten Yukos-Aktionären und den schlechten Hotels in Sotchi in einen Konflikt mit Russland gedrängt haben.

Vor der Playstation vergisst es sich echt leicht, dass Großkonflikte geführt werden müssen. Danke, dass Schreibtistrategen wie du oder in SPON uns immer wieder erinnern, dass Irre unser Leben bedrohen.


PS: Verweichlichung ist Zivilisation. Zur Zivilisation gehört auch die Freiheit aus ihr auszubrechen. Deshalb trat Ernst Jünger in die französische Armee ein und hätte mit dem Negererschießen unglücklich werden können. Wenn man von den Negern absieht: fine by me. 50 Jahre später starben solche Leute massenhaft in PS-starken Sportwagen. Was solls. Die Zivilisation braucht solche Leute nur dort, wo sie nicht ist. ISIS, Israel… ich bin da kein stakeholder, und du solltest es auch nicht sein.

Keynesianer Juli 29, 2014 um 07:02

Angesichts der politischen Entwicklungen rege ich an, sich einmal kritisch mit der Atombombe zu beschäftigen.

Unter der Leitung dieser beiden Figuren soll die erste Atombombe gezündet worden sein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki#mediaviewer/Datei:Trinity_Test_-_Oppenheimer_and_Groves_at_Ground_Zero_002.jpg

Eigentlich würde ich all diesen Figuren, die am sogenannten Manhattan-Projekt beteiligt waren, nur einen Haufen dreckiger Lügen und endlos veruntreute Gelder zutrauen.

Die US-Führung steht vermutlich derzeit vor dem Problem, wie sie dem Weltpublikum erklären könnte, dass Russland sich im Ernstfall nicht zum Einsatz seiner Atomwaffen entschließen konnte.

Nicht einmal einer einzigen! ;)

Keynesianer Juli 29, 2014 um 08:08

Ukrainer wollen keinen Krieg und wehren sich gegen die Einberufung ihrer Söhne durch die Junta in Kiew:

https://www.youtube.com/watch?v=J_R9-LCwd54

wowy Juli 29, 2014 um 08:12

@hardy
Der andere Hardy ist ruby. Manchmal schaff sich ruby eine zeite Figur, um sich selbst zu loben. Nur der ganz normale Wahnsinn ;-)

wowy Juli 29, 2014 um 08:13

…zweite Figur…

peewit Juli 29, 2014 um 08:15

@Keynesianer

–>”Eigentlich würde ich all diesen Figuren, die am sogenannten Manhattan-Projekt beteiligt waren, nur einen Haufen dreckiger Lügen und endlos veruntreute Gelder zutrauen.”

Au ja. Ich wette, du hast bzgl. des Manhattan-Projekts eine 1A-Theorie auf Lager. Na los, her damit. Was mir auffällt: Atombombe fängt mit “A” an, wie Aristoteles. Sehr verdächtig, oder?

Hardy Juli 29, 2014 um 08:37

@hardy

ich geistere hier nicht rum, ich wohne quasi hier :-D

Das ist mein Spitznamen im Netz seit Dezember 1995.

BB Juli 29, 2014 um 08:38

@Keynesianer

Erschütternd, das Video. Genauso sollte man den Blohmes, Joffes und Kornelius’es und der gesamten Pudelpresse (SpOn, Bild, Faz, Taz, Süddeutsche, Zeit, ….) ihre Pamphlete und Machwerke aus den Händen reißen und verbrennen.

Hardy Juli 29, 2014 um 08:40

@sol1

“Für sich genommen ist sie trivial….”

Dann einfach nochmal die Ursprungsfrage: Wenn sie trivial ist – warum wird sie nicht in der Deutschen Qualitätspresse (TM) erörtert?

NKB Juli 29, 2014 um 08:58

Für mich stellt sich die Frage, wie die im Moment tobenden Konflikte eigentlich beendet werden können.
Münchau bezeichnet im SPON den finanziellen Teil der Sanktionen gegenüber Russland als finanzielle Atomwaffen. Das sind sie auch. Nur setzen wir damit die Universalität unserer Währung aufs Spiel (Reservewaehrung ade). Die Bürgerkriege in Nordafrika: gibt es da irgendeine Perspektive?
Wo man hin sieht, wird Öl ins Feuer gegossen. Ein Ende, was Stabilität verheißt, ist nicht in Sicht.
Ist das der Beginn des großen neuen Krieges? Ich will es nicht glauben, aber ich kann es auch nicht mehr ganz ausschließen. Oder gibt es doch noch realistische politische Perspektiven?

aifran Juli 29, 2014 um 09:31

War der Titel des Spiegel ein Missverständnis?

Nein! Er war und ist Propaganda in bester Goebbelsmanier …..

aber sowas würden die braven Duckmäuser ja nie sagen

aifran Juli 29, 2014 um 09:45

Netanjahu ist ein ganz ganz lieber Kriegsherr und Staatenlenker – er schickt die Ratten in den Rattenhimmel.

Dankt dem gütigen Mann ihr Ratten. Dankt dem Mann der euch Ewiges Leben im Rattenhimmel schenkt ….

aifran Juli 29, 2014 um 09:48

Ukrainischer Außenminister: “Wir sind die Menschen des Friedens”

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42383/1.html

peewit Juli 29, 2014 um 09:53

@aifran

–>”aber sowas würden die braven Duckmäuser ja nie sagen”

Absolut! Dafür braucht’s todesmutige Helden wie dich.

sol1 Juli 29, 2014 um 10:12

@ Hardy

Wenn sie trivial ist – warum wird sie nicht in der Deutschen Qualitätspresse (TM) erörtert?

Worüber beschwerst du dich? Daß man dort die physikalischen Erörterungen von Willy Wimmer nicht diskutiert?

Man tut das deswegen nicht, weil sie kompletter Unsinn sind und nur in Mondscheinforen ernst genommen werden.

Natalius Juli 29, 2014 um 10:29

@peewit Juli 29, 2014 um 08:15

Na ja, Peewit es geht Keynesianer um Technologie und Urheberschaft. Zunächst zum Einstieg, (damit Du weisst, dass wir uns unterhalten können): Du hast vor einigen Wochen einen ewig langen Erguss über Hermann Haken geschrieben, der für “nichtlineare und verkoppelte Systeme sowie deren Kinetik und Thermodynamik” den Begriff “Synergetik” eingeführt hatte. Ich kenne die Quelle und habe mir den Springer-Band im kackbraunen Leinen vor etwa 25 Jahren gekauft, weil ich ihn als Grundlage benötigte. Einige sagen, er hätte mit Prigogine den NP Chem gewinnen können, hätte er es nicht Versklavungsprinzip genannt (hi, hi). Was mir an Deiner Darstellung unvollständig erschien, waren die historischen Wurzeln. Z.B. von ökodynamischen “Schwingungen” (Lotka-Volterra). Übersetzt man die Nahrungskette Gras, Hasen, Füchse nämlich direkt in den zugehörigen Satz von Elementarreaktionen und das zugehörige Differentialgleichungssystem, dann sieht man, dass der für die Erklärung von BZ herangezogene Brüsselator (wegen der angenommenen Autokatalyse zweiter Ordnung) irgendwo auch ein wenig “mathematische Kunst” ist. “Eleganter Reduktionismus” ist nicht immer “richtig” oder “einfach”, womit wir ein Beispiel für die Grenzen von Occams Razor vorliegen haben. Oder wie Einstein mal sagte: Mathematik ist die schönste Form, sich selbst an der Nase herumzuführen (oder so ähnlich – hab im Moment keine Zeit ins Einsteinjahr 2005 zurückzugehen). Aber Haken kann als “Introduction” für einen “Luhmann mit Zahlen” gesehen werden – es kommt trotzdem nichts besseres heraus. Warum: “Intention” bleibt bei einem rein materialistischen Ansatz halt draussen.

Bzgl. Keynensianer. Man kann sich mühevoll über U234 (U-Boot) informieren und wie das mit Hiroshima und Nagasaki zusammenhängt. Gaby Weber “Eichmann wurde noch gebraucht” ist ne gute (und garantiert Neonazi-freie) Quelle, ebenso wie “The Nazi International” von Joseph Farrell. Letzerer geht mir persönlich etwas zu weit, wenn er “Germans” heute immer noch als Gefahr für Europa und die Welt bewertet. Hier habe ich meine persönliche Interpretation, warum er übertreibt.

Wer wirklich ernsthaft beginnt, “historische Einzelheiten”zu einem Narrativ zusammenzusetzen, darf natürlich nichts auslassen, was seiner Wahrnehmung nicht gefällt. Erst wenn ALLE Fakten nahtlos zusammenpassen, kann man von einer guten Theorie der Geschichte sprechen. Das “Ach was solls – interessiert mich nicht” ist lügetechnisch zwar erwünsch, geht aber nicht, wenn es seriös bleiben soll.

In den USA gibt es eine Behörde, die sich um den “Freedom of Information Act” kümmert: FOIA. Würde man das heute deklassifizierte Material (wieviel % es auch immer vom Gesamtmaterial ist) voll in die (jüngere) Geschichtsschreibung einbeziehen, dann käme zumindest heraus, dass das offizielle Narrativ SO nicht stimmen kann.

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 10:48

@ Hardy: Vielleicht, weil Trivia im Journalismus nichts zu suchen haben. Niemand schreibt lange Artikel über Themen wie ‘Wenn’s regnet, fallen Tropfen’ oder ‘Warum eins und eins zwei ergibt’.

“Dann einfach nochmal die Ursprungsfrage: Wenn sie trivial ist – warum wird sie nicht in der Deutschen Qualitätspresse (TM) erörtert?”

peewit Juli 29, 2014 um 10:54

@Natalius

Sorry, aber was deine angeblichen Mathe- und Physikkenntnisse anbelangt, glaube ich dir kein Wort. Wer auf einen primitiven Fake wie die von dir hier kürzlich präsentierte “Alienmathematik” hereinfällt, der hat sich in meinen Augen für jede seriöse Diskussion mathematischer u. physikalischer Sachverhalte disqualifiziert.

Bzgl. Keynesianer kann ich positiv anmerken, dass er es immer wieder schafft, mich zum Lachen zu bringen. Dagegen bei deinen “Beiträgen” hier irgend etwas Lustiges zu finden, dazu reicht mein Humor denn doch nicht aus (meistens jedenfalls) …

Natalius Juli 29, 2014 um 11:00

BUK-Abschuss:
Ich habe mir gestern noch Mühe gemacht, das Infrarot-Satellitenvideo des Abschusses (Gorden Duff und unabhängig “no comments”) mit
http://ukraineatwar.blogspot.de/2014/07/exact-location-pinpointed-of-mh17.html
auf Google Earth in Deckung zu bringen. (Nach Drehung des Videobildes, so dass die Abschusstrajektorie übereinstimmt)

Mir gelang es nicht. Nach 1.5 Stunden Suche habe ich aufgegeben. Und ich habe keinen Hinweis, dass es einem anderen inzwischen gelungen ist. Da Reddit von der gleichen Missile launch site ausgeht wie Ukraine@War, wird das Fragezeichen hinter dieser Story eher grösser als kleiner.

Keynesianer Juli 29, 2014 um 11:07

@peewit

Hier gibt es noch eine Möglichkeit, wie MH17 abgeschossen worden sein könnte:

https://www.youtube.com/watch?v=BlE1BdOAfVc

;)

aifran Juli 29, 2014 um 11:18

Israelische Führung kündigt Ausweitung der Militäroffensive an

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42384/1.html

…die Friedensengel wissen es – nur Krieg schafft Frieden, nur Krieg schafft Stille. Grabesstille!

Andreas Kreuz Juli 29, 2014 um 11:22

Moldawier wollen auch keinen Krieg:

http://www.youtube.com/watch?v=qyATWxnwAq0

Hardy Juli 29, 2014 um 11:23

@Klaus Jarchow

beantworte DU doch zuerst mal meine Frage an Dich, statt Dich in andere Diskussionsstränge reinzusuhlen, Danke.

Natalius Juli 29, 2014 um 11:24

peewit Juli 29, 2014 um 10:54

Reine Rhetorik auf Deiner Seite, wie üblich. Du selbst weisst es jetzt, wer von uns beiden wen als prätentiösen Lügner ertappt hat. Darum ging es mir. Wer in einer solchen Situation zu blöd ist, seine Chance zu erkennen, der ist für mich als Diskussionspartner gestorben.

peewit Juli 29, 2014 um 11:25

@Keysenianer

Platon u. Aristoteles scheinen sich auch nicht recht einig zu sein…

http://www.artofeurope.com/raphael/rap7.htm

peewit Juli 29, 2014 um 11:29

@Natalius

–>”Wer in einer solchen Situation zu blöd ist, seine Chance zu erkennen, der ist für mich als Diskussionspartner gestorben.”

Na, Gott sei Dank!

Hardy Juli 29, 2014 um 11:29

@sol1

Das Abschussort und Aufschlagort verschieden sind, sollte sehr wohl diskutiert werden. Je nach Flugrichtung, Windrichtung und -stärke sowie Geschossaufprall (oder auch nicht) ergibt sich ein extrem großes mögliches Abschussgebiet. Welches noch zunimmt, wenn man annimmt dass auch die Rakete(?) schräg anfliegt. Kein Pieps dazu in der Presse, und DU findest es trivial? Soso, wieder was gelernt. Da frage ich mich, wieso es Absturzexperten gibt, wenn die doch nur Dich zu fragen brauchen.

(Das gleiche gilt natürlich analog für den anderen großen Unfallhergangexperten Jarchow.)

holger196967 Juli 29, 2014 um 11:33

Wie viel steht es denn überhaupt bei dem heiligsten Volk aller Völker?

1.638 zu 86 ?

BB Juli 29, 2014 um 11:34

@Andreas Kreuz

Gestern kam ein Film der BBC über Moldavien.

Abgesehen von den dämlichsten hetzerischen Fragen des BBC-Reporters, der vom moldavischen Präsidenten geradezu ein Statement gegen Putin erzwingen wollte nach dem Motten, man kann nur für oder gegen Putin sein, war der Film deshalb interessant, weil er die politische Einstellungen des Präsidenten deutlich machte, der sowohl mit Russland als auch der EU gute Beziehungen wünscht.

Die brauchen keine Hilfe von den USA. Wir brauchen auch keine.

Es wird Zeit, den USA hier in Europa die Tür zu weisen. Die haben hier nichts mehr verloren.

Die blamieren sich tagtäglich mehr und außer der Pudelpresse haben sie hier keine Freunde mehr.

Die forcieren ihren Krieg aus extrem egoistischen Gründen und zu unser aller Schaden. Es wird langsam mal Zeit, dass sich deutsche Politiker, insbesondere der Koalition, offen gegen diese Politik stellen.

Die Zeit für Sprachregelungen, mit denen man den USA nicht vor den Kopf stoßen möchte, ist vorbei.

BB Juli 29, 2014 um 11:45

So betreiben unsere Pudel-Medien Leser-Bashing

http://www.fr-online.de/medien/online-kommentare-im-land-der–gleichgeschalteten-medien-,1473342,27970158.html

Sie greifen sich einfach ein paar überzogene Formulierungen raus und generalisieren das.

Nein.

Das Problem ist, dass ihr Medien als Rendite-Generator für eure Investoren völlig uninteressant seid. Eure Investoren betreiben andere Geschäfte, mit denen sie reich werden.

Eure Investoren betrachten euch rein als global-strategische PR-Abteilung für ihre sinistren Ziele, die Krieg als Fortsetzung des Geschäfts mit anderen Mitteln einbezieht. Und da suchen sie sich das richtige Personal aus, das da mitzieht, also Mitarbeiter, die die “richtige” Einstellung haben.

Deshalb merkt ihr auch gar nicht mehr, wie sehr ihr neben der Spur liegt. Daher eure Begriffsstutzigkeit über die tatsächlichen Ursachen dieses sicherlich unerwarteten Verhaltens eurer Leser.

Keynesianer Juli 29, 2014 um 11:46

Es geht derzeit um die Frage, ob die USA einen Krieg gegen Russland vorbereiten können, wenn es doch zur Abschreckung diese furchtbaren Atombomben gibt. …

Schauen wir uns mal die “top secret inside” vom Lil` Boy näher an:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d1/Little_Boy_Internal_Components.png

Sieht so aus, als könnte jedes Kleinkind die kritische Masse für eine nukleare Explosion zusammenstecken. Was haben die nur gemacht mit den ganzen Forschungsgeldern und der Geheimniskrämerei?

Die Sheeple an der Nase herumgeführt?

Freigesetzter Juli 29, 2014 um 11:49

Ein Arbeitskollege bemerkte zum ersten (je nach Lesart zweiten) Golfkrieg, der ja tatsächlich von der UNO gedeckt war, lapidar:
“Zum ersten Mal in diesem Jahrhundert hat Deutschland die Chance in einem Krieg auf Seiten der Sieger zu stehen; und wer macht nicht mit ?”
Bei einigen ist der Hunger groß endlich mal dem Siegertreppchen zu stehen.
Und für die Motivation des Pöbels kann man dann bedenkenlos Anleihen machen bei Leuten, die wußten, wie man einen Krieg vom Zaun bricht und ihn auch bis zum bitteren Ende führt.
“(… )Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Rußland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar.
Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, (…)
Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.”

Hermann Göring, 18. April 1946, Nürnberg, abends in seiner Zelle, “achselzuckend”

G.M. Gilbert, “Nürnberger Tagebuch”, Fischer Frankfurt a. M., 1962, S. 270

Der Spiegel Titel war kein Mißverständnis.

aifran Juli 29, 2014 um 12:00

… ein klein wenig muss der Kanonendonner noch gesteigert werden – aber wenn das Chaos groß genug ist werden Wir eure Herrscher den notwendig gewordenen Schulden und Guthabenschnitt durchziehen. Eine Währungsreform – und 10 Dollar werden nur noch 5 sein und 10 Euro werden nur noch 5 sein.

Und ganz laut werden Wir die Nutzmenschenhalter Euch verkünden – Russland, die Politik Putins hat uns alle in dieses Chaos hineingetrieben welches nun den Schulden/Guthabenschnitt erzwingt da alternativlos
schöne Tage bis dahin

peewit Juli 29, 2014 um 12:05

@Keynesianer

–>”Sieht so aus, als könnte jedes Kleinkind die kritische Masse für eine nukleare Explosion zusammenstecken. Was haben die nur gemacht mit den ganzen Forschungsgeldern und der Geheimniskrämerei?”

Genau! Selbst ein @Keynesianer schafft das mit links. Und was die Forschungsgelder betrifft: Ich wette, damit wurde/wird eine Gruppe von Geschichtsfälschern finanziert, die dort weitermacht, wo diese von dir angeführte “crew of forgers in the thirteenth and fourteenth centuries” aufgehört hat.

Hmm ja, also wenn ich mich in deine Geistesverfassung hineinzusetzen versuche (gelingt mir natürlich nur ansatzweise), dann muss ich sagen: Mich an deiner Stelle würde schon öfter mal das mulmige Gefühl beschleichen, dass ich selbst eine Fälschung dieser Fälscher sein könnte.

wowy Juli 29, 2014 um 12:17
BB Juli 29, 2014 um 12:20

Hey Leute, versucht’s vielleicht mal so:

http://www.flegel-g.de/2014-Mailadressen-nach-Buchstaben-Bt-18-Wahlperiode.html

Sehr geehrte(r) Herr Bundestagsabgeordnete(r)

Wer sich etwas ausführlicher in den alternativen Medien informiert, muss zu dem Schluss kommen, dass in der Ukraine-Krise die Politik im Sog der Medien einen gefährlichen Kurs der USA stützen, wobei sich die vorgebrachten Argumente auf unbewiesenen nicht überprüften Behauptungen in sozialen Netzwerken und Desinformationskampagnen einschlägiger Militär- und Geheimdiensten nahestehender PR-Agenturen stützen.

Dies ist eine ganz gefährliche Entwicklung, die wir schon aus dem Irak-Krieg kennen mit den uns bekannten Folgen. Offensichtlich hat die Politik nichts dazu gelernt.

Ich habe Sie gewählt, damit sie unsere Interessen, also die der Bürger, in der Politik vertreten.

Die Interessen der USA sind zur Zeit nicht die unseren, sondern im Gegenteil offensichtlich gegen die EU gerichtet. Die USA verfolgt mit ihrer aktuellen Strategie einen Kurs, der die EU langfristig schwächen soll und die Position der USA auf dem Energiemarkt langfristig stärken will.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig, die Schonhaltung gegenüber den USA aufzugeben und deutlich Stellung zu beziehen.

Widersprechen Sie öffentlich den USA. Zeigen Sie Rückgrat und machen sie deutlich, dass eine europäische Konfliktlösung nur in der massiven Deeskalation und im Kompromiss der sich gegenüberstehenden Parteien bestehen kann.

Was die USA, unsere Medien und die ukrainischen Politiker zur Zeit veranstalten, ist das Gegenteil.

Ich fordere Sie hiermit auf, in der Öffentlichkeit klar und deutlich gegen den Kurs der Amerikaner aufzutreten. Nehmen Sie deren Frustration in Kauf.

Stoppen Sie die Entwicklung in Richtung Krieg, die offensichtlich von den USA gewollt ist. Beziehen Sie jetzt klar und deutlich Stellung.

Schmücken Sie sich nicht nur damit sondern zeigen Sie wirklich einmal “klare Kante” gegen die unberechtigten Ansprüche der USA.

Mit freundlichen Grüßen

(Im letzten Satz dürfte deutlich geworden sein, an wen ich diese Mail gerade verschickt habe :-) )

holger196967 Juli 29, 2014 um 12:21

wowy Juli 29, 2014 um 12:17

erst 74:10 ? na denn…

holger196967 Juli 29, 2014 um 12:24

peewit

was der Bauer nicht kennt, frisst er nie… cool wa? :D

Keynesianer Juli 29, 2014 um 12:27

@peewit

Putin hat nur noch eine Chance, nämlich den Infowar zu führen und zu gewinnen. Sonst inszenieren die USA einen Maidan bald direkt vor dem Kreml und in wenigen Jahren sieht Russland so aus, wie heute der Irak, Libyen oder Syrien.

Seine einzige Abschreckungswaffe gegen die USA ist die Aufdeckung all der Lügen, die von den Schäflein in USA und EU bis heute eifrigst geglaubt werden.

Damit muss Putin aber beginnen, solange er noch den Rückhalt dafür in Russland und bei uns hat. Also jetzt gleich ohne Verzug.

aifran Juli 29, 2014 um 12:27

… Na Kinder freut ihr euch auch schon auf die nach der Verschrottungs und Schredderzeit kommende Zeit des neuen Wirtschaftswunder?

peewit Juli 29, 2014 um 12:34

@Keynesianer

–>”Putin hat nur noch eine Chance, nämlich den Infowar zu führen und zu gewinnen. Sonst inszenieren die USA einen Maidan bald direkt vor dem Kreml und in wenigen Jahren sieht Russland so aus, wie heute der Irak, Libyen oder Syrien.

Seine einzige Abschreckungswaffe gegen die USA ist die Aufdeckung all der Lügen, die von den Schäflein in USA und EU bis heute eifrigst geglaubt werden. ”

Mit dir an Putins Seite ist mir da nicht bange…

Der Aufstand Juli 29, 2014 um 12:59

Ich denke das beide Seiten des Atlantik wissen wie explosiv die Geschichte hier ist, nur das es auf der einen Seite halt ein wenig Bingo Spiel ist und auf der anderen deutlich durchdachter. Das mit dem Bingo hatte mal hier irgendwo jemand fallenlassen, ist also nicht von mir.
Das zum ersten, zum zweiten stellt sich die Situation für mich so dar das es auch um Währungshoheit geht. Dagegen spricht das gegenwärtig nur die Russen dran sind. Man korrigiere mich, sollte ich falsch liegen.
Und damit kommen wir zur hier gestellten Gretchenfrage, was haben die Medien damit zu tun. Nun, mein ehemaliger AG war und ist ein Zeitungshersteller. Und nein, ich war technischer Bereich. Wenn ich gesehen habe was in der Redaktion abging, wie dieser Output zustande kam und kommt wundert mich garnichts mehr. Es gibt da so eine Sprichwort, man muß nicht blöd sein um hier arbeiten zu können…..usw. Das trifft zu.
Das Prinzip in den Medien war und ist einfach: Es wird nach denen getreten die sich nicht wehren werden, damit hat man selbst keine Probleme.
Und eigentlich sollte das auch ein Herr Lübberding wissen, wenn er es weiß dann trotzdem danke das es angesprochen worden ist. Ist halt ein wenig wie in der Schule, man beschäftigt sich mit der Thematik.

Linus Juli 29, 2014 um 13:06

@peewit:
“Mit dir an Putins Seite ist mir da nicht bange…”
Der war hübsch :-)

Trotzdem. Der Infowar ist das entscheidende Schlachtfeld. Derzeit wird. Im Westen massiv versucht, über Propaganda eine stabile Front gegenüber RU aufzubauen. Wenn RU mit gleicher Münze heimzahlt, dann spielt es dem Westen in die Hände. Da heisst es einen kühlen Kopf bewahren.

hardy Juli 29, 2014 um 13:07

mein kommentar zu diesem und einer anderen post, ausschweifend delirierend wie immer, dann auch lieber “zuhause”, bevor ich hier als “noch einer von klaus jarchows sekunddanten” ans kreuz genagelt werde ;-)

[..] noch so ein paar von g*ttes größten irrtümern [..]

BB Juli 29, 2014 um 13:12

@Der Aufstand

“….Das Prinzip in den Medien war und ist einfach: Es wird nach denen getreten die sich nicht wehren werden, damit hat man selbst keine Probleme…..”

So einfach ist es bestimmt nicht. Denn damit lassen sich bestimmte bezeichnende Personalentscheidungen nicht erklären, z.B. den Zugang von Herrn Blohme zum Spiegel, der ja wohl offensichtlich wesentlich Einfluss im Moment hat.

Damit ist nicht nur das Putin-Bashing gemeint, sondern heute auch z.B. eine Empörungsgeschichte über einen Harzt-IV-Empfänger, der sein Schonvermögen verhurt hat. Das ist Bild-Stil. Das ist Blohme.

Das sind genau die Personalentscheidungen der Investoren, die keine Rendite mehr haben wollen, sondern PR und zwar zum Wohle ihrer größeren Geschäfte.

Der Aufstand Juli 29, 2014 um 13:15

@BB,
doch, so einfach ist es, Du erklärst es gerade selbst :-).

inPut (pumpenlack) Juli 29, 2014 um 13:22

http://www.spiegel.de/kultur/tv/ard-doku-bild-macht-politik-ueber-die-bild-zeitung-a-827416.html
„Es geht um die belgischen Kinder, die bei einem furchtbaren Busunglück in der Schweiz ums Leben gekommen sind und deren Gesichter die ‚Bild‘-Zeitung auf der Titelseite gezeigt hat. Kai Diekmann erzählt mit seinem treuherzigen Gesicht von der ‚sehr würdevollen Darstellung‘ und dass man natürlich über den Bürgermeister des Heimatortes die Genehmigung der Eltern gehabt hätte. Der Bürgermeister dementiert das schriftlich, seine Sprecherin vor der Kamera.“

http://www.rhetorik.ch/Aktuell/12/03_15/
„Es ist ein Verstoss gegen die Persönlichkeitsrechte und verletzt die herrschende Ethik im Journalismus…“

http://medienblog.blog.nzz.ch/2014/07/22/zur-schau-gestellte-absturzopfer/
„Die Berichterstattung über das in der Ukraine abgestürzte Flugzeug führt auch in die Grenzzonen des Journalismus.“

Ausschlachten. Der „personalised body count“ lässt sich besser anprangern. Der Unmensch ist ein Litfasssäule. Muss weg. Abschussliste für die nächste Abschussliste. Das vermeintlich Klare nimmt den Blick auf das Ungeklärte. Die Titel-Bild zeigt einen Steckbrief. Wanted. Dead. Not alive. Anstelle des Gesuchten werden Todesopfer gezeigt. Seine Opfer? Unschuldige. Kinder. Mörder. Bestien! Triebjagd. Alles an Bord: eine Treibladung. Früher standen auf Steckbriefen die dem Gesuchten zur Last gelegten Taten. Der, d.h. die Foren-SIK (Spezialinfokommandantur) reicht Schmachspuren. Das „Auf!“-Spuren. Aus dem Gesuchten wurde das Gewollte. Ein Ansteckflugblatt. Der „Spiegel“: das stimmt. Stimmt ein. Stimmt ein bisschen.

In der Umfrage vom Sonntag werden aus 52 Prozent die MEISTEN Deutschen. Rechenschwäche? Sie „sprechen sich“ (…) „für schärfere Sanktionen aus, selbst wenn dies den Verlust ‚vieler Arbeitsplätze‘ in Deutschland bedeuten würde. DAMIT sind für die meisten Deutschen die wirtschaftlichen Interessen ihres Landes bei der Frage von härteren Maßnahmen nachrangig.“ „SELBST WENN DIES den Verlust ‚vieler Arbeitsplätze‘ in Deutschland“ und „die wirtschaftlichen Interessen ihres Landes“: Denkschwäche? Der Stahlhelm verbirgt, dass im Krieg das Hirn die erste Organspende war. Sein Überlegen ist nachrangig. Überlegen sein! Not kaschiert Elend. Unwissenheit ist Stärke.

Ich bin eine Rakete. Muss eine Rakete sein. Weil ich blind bin. Blind sein soll. Vor Hass. Tu etwas. Du Etwas. Vor Hast. Habe etwas vor. Habe etwas vor mir. Ein Ziel. Der Radar beleuchtet. Bringt mich zum Ziel. Nicht mein Ziel. Mein Ziel ist mein Zweck. Wozu ich gemacht wurde. Bestimmt.

„Nach allem, was wir bisher wissen“: perfekt eingefädelte Perlenkette, absteckende Nullaussage. NACH – ALLEM – was – WIR! – BISHER – WISSEN. Schon in der Luft, noch nicht ganz da. Gibt kein Zurück. Kurz vor dem Knall. Der Knall kurz davor. „Klar genug“. Marschbefehl. Nebel des Krieges. Man könnte den Begriff des Blindgängers neu definieren.

hardy Juli 29, 2014 um 13:24

@ruby

ah, so ist das. meiner ist mein taufname, mit dem ich ab 1993 durch die foren geisterte, damals noch c$s, dann kam google und ich dachte: das muss nicht sein … und war dann “hinterwald” … immerhin, knappe 12 google einträge in fast 20 jahren finde ich jedenfalls “cool”.

wie auch immer, daß du mir nur den klaus nicht verwirrst und jetzt auch in kleinbuchstaben schreibst. mit ihm herumbalgen ist ja soweit okay, ihn angemessen kritisieren auch, aber, naja, vielleicht sollten alle mal ein bißchen abrüsten mit ihren urteilen und posen.

meine aktuelle devise wäre dann ja auch: “wir machen immer alles und zwar sofort. vielleicht wäre es besser, wir würden nur die hälfte machen und die so gewonnene zeit in nachdenken investieren”.

dann klappt das auch mit den 12 google einträgen in roundabout 20 jahren und man kann hinterher sagen: habe ich schon immer so gehalten ;-)

grüße – auch wenn wir definitiv nicht einer meinung sind, habe ich doch ein gewisses vergnügen an den abweichungen.

ps: du hast vielleicht ein bißchen spaß an den von mir verlinkten videos von jango edwards und … vor allem … an den gerade von mir erst entdeckten lokalhelden aus saarlouis “datashock”, die rückkehr von amon düül 1 m jahre 2014 …

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 13:30

@ Hardy: Man muss ja nicht auf jeden Schandudel antworten …

Hardy Juli 29, 2014 um 13:38

@Klaus Jarchow

Du weichst einer ganz einfachen Frage aus – weil Du keine Antwort findest. Und weil Du genau das auch weißt.

Schwach, Klaus. Auch Du: Ideologe. Aber einer mit ganz schwachem Unterbau.

Und das mit der “Schandudel”(?) ist eine mehr als dümmliche Ausrede.

Eagon Juli 29, 2014 um 13:46

Sehr schöner Beitrag via Nachdenkseiten der mir vieles klar gemacht hat:

http://www.austrianwings.info/2014/07/mh17-abschuss-hintergruende-zum-russischen-raktensystem-buk/

Ein Abo kann ich kündigen. Aber wie kann ich den Zwangsbeitrag zum deutschen Rundfunk verweigern?

peewit Juli 29, 2014 um 13:52

@Linus

Endlich mal wieder einer von der Fraktion der zurechnungsfähigen Zeitgenossen ;-)

holger196967 Juli 29, 2014 um 14:04

Jarchow ist wie mein “Vater” der ist nur Baujahr 49… und ansonsten beide Esel…

holger196967 Juli 29, 2014 um 14:05

Den Jahrgängen gehört auch einfach die 9 Schwänzige auf den Rücken geschnackelt.

Balken Juli 29, 2014 um 14:18

Das Tal der Ahnungslosen hat sich erheblich ausgeweitet. Was einmal nur das sächsiche Elbtal betraf, hat die gesamte Republik erfasst. Nun interessanterweise nicht wegen des Fehlens von Freier (TM) Presse und Freien (TM) Funkmedien, sondern wegen eines Overkills an solchen. DER STÜRMER und BILD (nun auch personell verbandelt) et tutti quanti, ARD und ZDF (letzteres stilistisch inzwischen wohl ein öffentlich-rechtlicher RTL-Ableger) sorgen für allerlei Kurzweil zur besten Sendezeit und versorgen den zeitgestressten Normalbürger, dem man Informationen und Originaltöne (außer natürlich US-amerikanischen, unser aller Muttersprache) nicht zumuten kann, nebenbei mit der nötigen Portion kurzer und knackiger Desinformation.
Das soll ein Missverständnis sein?

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 14:22

@ Hardy: Ich weiß noch nicht einmal, was deine hochbedeutende Frage war, und ich habe auch keine Lust, mich deshalb durch diesen Thread zu fräsen … der ist nämlich nicht vergnügungssteuerpflichtig. Ob ich dir antworte oder mit einer Betonwand rede, das ist so ziemlich das gleiche … mit manchen diskutiere ich, mit anderen, mit denen man gar nicht diskutieren kann, aber nicht. Alles klar?

hardy Juli 29, 2014 um 14:30

@klaus

du meinst mich? das ist ein bißchen verwirrend …

also, mit ruby/Hardy verbindet uns beide eine gemeinsame vorliebe für “the can” und holger czukay. das wiegt, bei mir jedenfalls, immer eine gewisse quantität unterschiede in der meinung auf.

ansonsten plädiere ich mal ganz allgemein für mehr friedfertigkeit, andere menschen haben andere meinungen, wie auch immer und warum auch immer sie die so entwickelt haben. der eine kann mit einem alten grantler ganz gut leben, die andere eben nicht …

vielleicht hilft ja jango edwards weiter

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lMy83571Qf4

Hardy Juli 29, 2014 um 14:38

och och, Klaus…

den Hinweis auf die Forentrolle (alternativ Aluhüte) nicht vergessen! Ist ein feines Instrument, sich aus einer unangenehmen Diskussion herauszuwieseln. Wie gesagt: sehr magerer Unterbau.

wowy Juli 29, 2014 um 15:07

When war is declared, truth is the first casualty
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42386/1.html

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 15:10

@ hardy: Nee, hier geistert noch ein kapitaler ‘Hardy’ unter deinem Nick herum. Im übrigen muss es sich auch lohnen, zu tippseln, es ist ja schließlich Arbeit. Wie er aber auf die Idee kommt, dass ich nichts zu sagen hätte, bleibt wohl sein Geheimnis …

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 15:15

@ hardy: Die famosen ‘Rebellen’ sollen übrigens – ersten, noch unbestätigten Meldungen zufolge – holterdipolter aus Lugansk türmen, bevor die Falle vollends zuschnappt. Was Onkel Vladi wohl dazu sagt …?

Die Folge wäre, dass unser braver Commander Strelkov tief im Landesinneren, dort in Donezk, jetzt ganz allein mit seinem Masterplan hockt. Remember the Alamo?

hardy Juli 29, 2014 um 16:21

ach ja, viel “spaß” damit

http://www.alloutdoor.com/2014/07/28/financial-times-there-war-coming-europe/

und schon klar, der geht dann vom westen aus, der spielt ja permanent mit panzer, buks und grads und diesem ganzen kram. der gute onkel putin würde doch nie nicht …

hardy Juli 29, 2014 um 16:25

@klaus

[..] unter deinem Nick

räusper, ich muss doch darauf bestehen, daß das so in meinem pass steht …

und ob die türmen, macht denn auch offensichtlich den braten nicht mehr fett. onkel putin scheint ja darüber nachzudenken, wie er sich vor dem 50 mrd deckel drücken kann-

aber jetzt bin ich hier wieder weg, nicht so die atmo, in der ich mich wohl fühle. zurück zur todoliste: moondog …

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 16:37

Moondog, der Psychedelic-Jazz-Guru mit dem Walle-Walle-Gewand? Auch nicht schlecht … kennt bloß kaum ‘ne Sau.

BB Juli 29, 2014 um 17:06
hardy Juli 29, 2014 um 17:20

@klaus

g*tt persönlich. und daß ihn angeblich keiner kennt, wo doch in allen möglichen hip hop stücken samples von ihm auftauchen und in big lebowski “stamping ground” läuft, wage ich mal zu bezweifeln. unfassbar spannende lebensgeschichte btw., die in deutschland endet, wo er als weihnachtsgast quasi adoptiert wurde …

und nein, nicht psychedelisch, eher bach als beatles …

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 17:24

@ hardy: Ah – dann weißt du sicher auch, von wem dieses ‘See what condition my condition was in’ ist?

Keynesianer Juli 29, 2014 um 17:31

Mathias Bröckers: Lüge in Kriegszeiten

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42386/1.html

Wilma Juli 29, 2014 um 17:55
ruby Juli 29, 2014 um 18:06

@ hardy

Ja, sehr !

“Ride My Llama”

Remember the Alamo
When help was on the way
It’s better here and now,
I feel that good today.

I’d like to take a walk
But not around the block
I really got some news
I met a man from Mars.
He picked up all my guitars
And played me traveling songs.

And when we got on ship
He brought out
something for the trip
And said, It’s old but it’s good
Like any other primitive would.

I’m gonna ride my llama
From Peru to Texarkana
I wanna ride him good
In my old neighborhood
I’m gonna ride him good
In my old neighborhood.

And when we got on ship
He brought out
something for the trip
And said, It’s old but it’s good
Like any other primitive would.

In Peru gibt es über 3.ooo Kartoffelsorten !!!
Eine ist steinhart getrocknet und ewig haltbar ;-)

discover the avatar – nothing double or secret

ruby Juli 29, 2014 um 18:13
Hauke Juli 29, 2014 um 18:40

Frank Lübberding

“Der Versuch beider Seiten, den geopolitischen Konflikt in einem Nullsummenspiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, muss die Krise weiter eskalieren, trotz der bisherigen Versuche, die Eskalationsdynamik zu dämpfen.”
(…)
“Ansonsten versetzen sie die Öffentlichkeit in einen Zustand der Hysterie, der die Politik noch weiter unter Druck setzt, sich nach der fatalen Logik des geopolitischen Nullsummenspiels zu verhalten.”

Könnte aber auch andersrum ein Schuh draus werden, nicht? Ich sehe von keiner der Konfliktparteien ernsthafte Versuche, die Eskalationsdynamik zu dämpfen. Im Gegenteil: Sowohl die EU/USA als auch Russland haben unmißverständlich klar gemacht, dass sie bis zum Letzten bereit sind zu eskalieren. Auf Seiten der EU/USA war es die Unterstützung des Umsturzversuches in der Ukraine, auf Seiten Russlands die Annexion der Krim. Mit diesen Interventionen muss beiden Seiten klar gewesen sein, dass es ohne Gesichtsverlust für die eine oder die andere Seite keinen Ausweg aus der Krise gibt. Beide Seiten sind all-in gegangen und jetzt muss es einen Sieger und einen Verliere geben. Das Medienecho (“Stoppt Putin jetzt!”) bringt die KOnfrontationsbereitschaft der Poiltik zum Ausdruck. Ich halte es für eine Fehleinschätzung, dass die Politik von den Medien bzw. einer “aufgemischten” Öffentlichkeit unter Drucvk gesetzt wird. Vielmehr setzt die bloße Existenz von Öffentlichkeit die Politik unter Druck und dieser Druck wurde von der Politik auch als Mittel zur Verstärkung ihres Commitment verwendet: Öffentlichkeitswirksames Handeln zur Unterstreichung der Drohung. Die Politik muss jetzt liefern. Das drückt der Spiegel-Titel aus. In Russland gilt natürlich das gleiche und dieser Konflikt wäre nicht der erste, bei dem für den Machterhalt der Preis einer maximalen Eskalation gezahlt wird. Es geht nicht mehr um die Interessen von Nationen, sondern um die Eitelkeit und den Machterhalt ihres leitenden Personals. Verwundert da die Titel “Stoppt Putin jetzt!”?

BB Juli 29, 2014 um 18:50

*kecker, lach*

Der Spiegel rechtfertigt sich für sein schäbiges Titelbild:

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegel-titel-zu-putin-in-eigener-sache-a-983484.html

Nur mal so ein Beispiel aus dieser Rechtfertigung:

“…… Diese Forderung ähnelt der veränderten Haltung der Bundesregierung, die solche Sanktionen an diesem Dienstag im Rahmen der EU mitbeschlossen hat – und auch derer von 52 Prozent der Deutschen, die laut einer repräsentativen SPIEGEL-Umfrage Sanktionen auch dann unterstützen würden, wenn sie Arbeitsplätze kosten sollten. …..”

Also der Spiegel “fordert”! …….

Du hast aber nicht zu fordern, Du hast aufzuklären! Das ist einfach nicht deine Aufgabe in der Gesellschaft, zu fordern, das ist unsere!

Wer so was Blödes schreibt, der ist zu doof zum scheißen für die Journalistenschule

Und außerdem …..

52% sind also die Mehrheit, nicht? So war das Argument doch gemeint, nich?

Ich weiß ja nicht, wie man bei der bekannten manipulativen Fragestellung gerade dieser Umfrage von “Repräsentativität” sprechen kann, aber 52% sind ein so knappes Ergebnis, dass allein diese Zahl nicht als “Mehrheit” interpretiert werden darf.

http://www.wahlrecht.de/lexikon/wahlumfragen.html

SpOn, du schreibst selbst unter deinem Bericht:

Ergänzende Daten zur Umfrage:
Stichprobe: 1000 wahlberichtigte Bürger wurden in computergestützten Telefoninterviews befragt.
Zeitraum: 23. und 24. Juli 2014
Statistische Fehlertoleranz: 1,4 bis 3,1 Prozentpunkte

Also bis 3,1 Prozentpunkte. Könnten also auch nur 48,9 Prozent der Deutschen sein, die für Sanktionen sind.

Und das ist nicht die Mehrheit! Alles klar? Diese Deine Rechtfertigung für deine Schandtat gibt deine manipulierte Umfrage einfach nicht her.

Und nein, ich bin zwar anonym hier, aber ich habe im Gegensatz zu dir Argumente und ich werden nicht von den Russen finanziert, wie du jedem, der sich anonym über diesen Medienschrott aufregt, gerne unterstellen möchtest.

Straft sie ab, diese Pudel-Medien und lasst sie am Kiosk einfach liegen.

aifran Juli 29, 2014 um 18:57

Wie Ihnen sicher bekannt ist besteht der Plan ihr Wohngebiet in einen Golfplatz umzuwandeln. Verlassen sie also Ihre Häuser und Wohnungen umgehend. Pro Person ist die Mitnahme eines Koffers erlaubt. Transportmittel für ihren Abreise stehen für Sie bis Heute 18Uhr bereit …

Die für den Bau des Golfplatzes nötigen Einebnungen laufen um 18Uhr30 an.
mfg Benjamin Netanjahu – Golfplatzbeauftragter der Guten

BB Juli 29, 2014 um 19:00

Mist, da ist hinter dem Wort Scheise, Scheise passiert. Kann passieren.

@Hauke

Warum sollte es unmöglich sein, für eine Seite nachzugeben. Die Logik versteh ich nicht. Das ist so ein Glaube an irgendwelche Automatismen, der ist durch nichts belegt oder begründet.

sol1 Juli 29, 2014 um 19:03

Mr. Kerry, lassen Sie die Finger aus der Ukraine raus.

Liest John Kerry hier mit?

Schatten Juli 29, 2014 um 19:05

Nicht genau zum Thema, aber: Unsere Kannibalen…

Nachdem damals das Kosovo von der NATO mithilfe der Hufeisenplan-Lüge und einer mörderischen Bombenkampagne von Serbien abgespalten wurde,

stellt sich jetzt schon halbwegs heraus, dass unsere Freunde und Verbündeten, die muslimischen Albaner, so body snatchers sind, inclusive ihrem Präsidenten:

http://www.tagesschau.de/ausland/organhandel-100.html

Was kann da bei den ukrainischen Faschisten noch schiefgehen?

Natalius Juli 29, 2014 um 19:07

@Klaus Marchow

“Habermas Opus Magnum, die zweibändige ‘Theorie des kommunikativen Handelns’ aus dem Jahr 1981, hatte bekanntlich ‘Ritter-Sport-Charakter’: sie war quadratisch, praktisch, gut. Exakt vier Formen des Handelns sind es praktischerweise – lt. Habermas – die sich regelhaft ereignen, wo sich eine ominöse ‘kommunikative Rationalität’ durch Sprechakte selbst verwirklicht: 1.: Wir verfolgen immer eine Teleologie, wir haben also Zwecke, die wir mit der Kommunikation erreichen wollen. 2.: Wir bewegen uns dabei auf der Ebene bestimmter Normen, womit wir letztlich die Weltzusammenhänge durch das Pochen auf Letztbegründetes für alle verbindlich erhalten. 3: Wir stellen uns mittels Kommunikation auch selber dar, wir befolgen also eine Dramaturgie, wie der Schauspieler auf der Bühne. 4: Und – last not least – interpretieren und deuten wir dann all das Gerede und Geschehen um uns herum, wir erzeugen einen Meta-Diskurs, ein Reden über das Reden, was wiederum das eigentliche ‘kommunikative Handeln’ ist. Hier kommen bei Habermas dann die ‘Meisterdenker’ und ihre hermeneutischen Kompetenzen ins Spiel, denen die Massenmedien wiederum das gegebene Podium zu bieten haben.
In meinen Augen verläuft der Systembruch zwischen den ‘Old Media’ und den neuen Mikromedien ziemlich genau zwischen dem 2. und dem 3. Punkt der Habermas’schen Theorie. Den Anspruch, mit Kommunikation bestimmte politische oder wirtschaftliche Zwecke zu erreichen, den haben primär immer noch die Massenmedien, angetrieben auch von beigeordneten Zweckveranstaltungen wie Werbung oder Public Relations. Denn die ‘interessierte Kommunikation’ spielt sich vor allem und immer noch auf den Seiten von Old Media ab. Auch die Deutung des Weltgeschehens und der diskursive Erhalt grundlegender Werte – die Erzeugung der ‘einen geschlossenen Welt’ – das bleibt eine Herzensangelegenheit aller Kolumnisten zwischen Isar und Eider. ‘Das Internet’ ist dagegen überhaupt nicht für Schwarz oder Gelb, für die Familie oder für deutsche Kultur. Wohl aber der Bayern-Kurier…”

Was ist los, Marchow? Hervorragend analysiert, wie Propaganda nach der Habermas’scher Doktrin funktioniert und der Jour-no mittanzen darf. Wie’s “Neuland” kommunikative Regelgrenzen überwindet, usw. Aber jetzt knallhart auf der Anti-Eurasienfront tätig? Das versteht n Wessi nicht. Sie müssen das vermitteln. War’s wirklich so schlimm in der Dädäräh? Können Sie’s spezifisch beschreiben?

sol1 Juli 29, 2014 um 19:07

When war is declared, truth is the first casualty…

…und Bröckers läßt es sich natürlich nicht nehmen, selbst ein paar Breitseiten auf die Wahrheit abzufeuern:

…die Aussage des Leiters des holländischen Forensik-Teams (…), der den Absturz des MH-17-Flugs in der Ukraine untersuchte und den mit der Bergung befassten “Separatisten” eine hervorragende Arbeit bescheinigte…

Im verlinkten Artiekl ist allerdings keine Rede von “Separatisten”, sondern von “Ukrainian recovery workers”.

Keynesianer Juli 29, 2014 um 19:15

Eine weitere Untersuchung zu MH17:

Bei Sichtung der verfügbaren Bilder fällt eines auf: Alle Wrackteile der Sektionen hinter dem Cockpit sind weitgehend unversehrt, wenn man davon absieht, dass es sich um Fragmente eines Ganzen handelt. Nur der Cockpit-Teil ist wüst zerstört. Daraus lässt sich eines bereits schließen: Dieses Flugzeug wurde nicht von einer Rakete in der Mitte getroffen. Die Zerstörung beschränkt sich auf den Cockpit-Bereich.
http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2014/schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh-017/

Wilma Juli 29, 2014 um 19:20

sol1
“Rutte forderte den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko mit Nachdruck auf, die Gefechte zu stoppen, um die humanitäre Arbeit zu ermöglichen, teilte ein Regierungssprecher am Dienstag in Den Haag mit.”

Niederlande verlangen dringend freien Zugang zum MH17-Wrack | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/niederlande-verlangen-dringend-freien-zugang-zum-mh17-wrack-id9646612.html#plx933129441

sol1 Juli 29, 2014 um 19:25

@ Hardy

Kein Pieps dazu in der Presse, und DU findest es trivial? Soso, wieder was gelernt. Da frage ich mich, wieso es Absturzexperten gibt, wenn die doch nur Dich zu fragen brauchen.

Glaubst du im Ernst, die Presse würde bei einem solchen Ereignis nicht professionelle Absturzexperten kontaktieren (nicht mich oder einen anderen interessierten Laien).

Die Stelle, von der aus die Notfunkbake sich meldete, ist ja in der oben von mir verlinkten Graphik eingezeichnet und stimmt offenbar mit dem überein, was bei einem Treffer mit einer Rakete zu erwarten wäre.

Mit einem solchen abstrusen Szenario, wie es Willy Wimmer skizziert hat, gibt sich die seriöse Presse aus gutem Grund nicht ab – dafür gibt es ja andere Medien, die sich auf UFO-Basen der Nazis in der Antarktis u.ä. spezialisiert haben.

Natalius Juli 29, 2014 um 19:27

PS. (Marchow): Meine Auffassung ist einfacher. Vor etwa 100 Jahren gingen die Ziopathen nach Russland. Wenig später war da richtig was los: Oktoberrevolution, Bolschewikenaufstand. Bis es zusammenbrach hat es 65 Mio Menschen (allein in Gulags) das Leben gekostet. Heute sitzen sie in den USA und machen gemeinsame Sache mit “Nazi International”. Arbeitsteilung: Black budget technologies by the Nazis; Finanz- Medien-Wissenschaft by the Zios. Was schätzen Sie: Wieviele Menschenleben wird WWIII kosten?

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 19:28

@ Natalius: Kiek, kaum endet dein Name auf -ow, muss ich zwingend schon zum Ossie mutieren. Ich lasse euch Watsons, unter denen ich noch keinen Sherlock zu entdecken vermochte, hier besser allein in eurer Sandkiste mit den Normbackförmchen spielen … ;-)

Der größte Fehler Habermas’ ist übrigens, dass er Informationen für ‘Entitäten’ außerhalb unserer Köpfe hält. Aber das nur nebenbei und vermutlich in den Wind gesprochen …

sol1 Juli 29, 2014 um 19:30

Sieht so aus, als könnte jedes Kleinkind die kritische Masse für eine nukleare Explosion zusammenstecken.

Ich bin gespannt darauf, ob Keynesianer demnächst diesen Versuch repliziert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nuking_the_fridge

Keynesianer Juli 29, 2014 um 19:36

@sol1

Ach, das ist doch gar nichts. Schau Dir mal die zwei Japaner an, die da unten mitte-rechts im Bild ungerührt ihre Unterhaltung fortsetzen:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0c/Atomic_cloud_over_Nagasaki_from_Koyagi-jima.jpeg

Linus Juli 29, 2014 um 20:00
BB Juli 29, 2014 um 20:12

Arbeitet die EU eigentlich noch oder verhängen sie jeden Tag nur noch Wirtschaftssanktionen?

BB Juli 29, 2014 um 20:14

Schreiben unsere Pudelmedien eigentlich auch mal was neues oder tischen sie uns jeden Tag nur noch den gleichen Quark auf?

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-07/sanktionen-russland

peewit Juli 29, 2014 um 20:16

@Linus

Also der Rechte könnte tatsächlich ein Bayer sein. Aber Linke: Ist der nicht ein bisschen zu wenig gwampert für Bud Spencer?

Natalius Juli 29, 2014 um 20:21

@sol1

“Mit einem solchen abstrusen Szenario, wie es Willy Wimmer skizziert hat, gibt sich die seriöse Presse aus gutem Grund nicht ab – dafür gibt es ja andere Medien, die sich auf UFO-Basen der Nazis in der Antarktis u.ä. spezialisiert haben.”

Zu Wimmer: Das gestrige Interview mit Wimmer erzeugt bei mir jedenfalls Resonanz – und trotz ihrer “Verdünnungsaktion” schätze ich – letztlich – bei einem Grossteil der hier Mitlesenden:
https://www.youtube.com/watch?v=Ctmbfig00tw

Was UFO-Basen der Nazis belangt, schliesse ich mit Joseph Farrell an: Wir wissen es nicht. Es gibt diese merkwürdige Geschichte des Admiral Byrd und Operation Highjump – das ist unbestritten. Ob die Nazis bereits so weit waren, ist ungewiss. Alle Informationen (etwa zu sog. Haunebus), die ausschliesslich aus braun gefärbten Quellen stammen, sind also mit einem Fragezeichen behaftet. Was nicht heisst, dass es komplett auszuschliessen ist (auch wegen sog. foo fighters). “Die Glocke” aber gab es offenbar. Sowohl Igor Witkowski als auch Nick Cook gelten als anerkannte Militärjouralisten und haben einen Namen zu verlieren. Im Übrigen ist das “elektrifizierte stonehenge” oder das Kühlturmfundament nahe der Wenceslas-Mine auch heute noch vorhanden. Was es war und zu welchem Zweck es gebaut wurde, bleibt Spekulation. Der Geheimhaltungsstatus “kriegsentscheidend” in bezug auf “Die Glocke” ist indessen unbestritten.

Hauke Juli 29, 2014 um 20:23

BB

“Warum sollte es unmöglich sein, für eine Seite nachzugeben.”

Wegen der innenpolitischen Wirkung. Der ganze im Rahmen des “Spiels” aufgebaute Popanz fällt den Akteuren dann auf die eigenen Füße. Steinmeier muss sich bereits heute für den 180. gescheiterten Vermittlungsversuch mit Lawrow rechtfertigen. Was meinst Du, für was er sich wird rechtfertigen müssen, wenn er das komplette Droharsenal zurückrollen muss, ohne in der Ukraine erfolgreich gewesen zu sein? Und abstrakt betrachtet stellt sich die Frage, ob ein Politiker wählbar ist, der nicht in der Lage ist, eine außenpolitische Strategie auszuarbeiten, die zum gewünschten Erfolg führt und diese auch umzusetzen. Willst Du von Strategieversagern regiert werden?

Natalius Juli 29, 2014 um 20:26

Klaus Jarchow Juli 29, 2014 um 19:28

Ich habe Ihren Namen mit M geschrieben – Sie mussten sich also nicht angesprochen fühlen! Jetzt, wo Sie’s getan haben, würde ich es aber schon gerne wissen, was Sie zu ihrem Schritt bewogen hat?

Linus Juli 29, 2014 um 20:29

@fl:
Bitte löschen – sorry!

BB Juli 29, 2014 um 20:30

@Hauke

Das ist doch Pudel-Logik.

Was ist die innenpolitische Wirkung? Das Jaulen der Pudelmedien? Denn den Bürgern wäre Nachgeben doch ziemlich Recht. Putin hat seine Krim und gut is. Den Poroschenko mag niemand. Also beim Volk käme Nachgeben gut an, nur bei den Pudel-Medien nicht.

Und ja, ein Politiker, der das Richtige tut, auch wenn er scheitert, genau von dem möchte ich regiert werden.

Denn stell dir einen Politiker vor, der das Falsche tut und nicht scheitert. Von dem möchte ich um nichts in der Welt regiert werden.

ruby Juli 29, 2014 um 20:36

seid`s alle demnächst bei den krautreportern (pudelfrei)?

ruby Juli 29, 2014 um 20:36

kann ne vernetzung mir hier funktionieren?

holger196967 Juli 29, 2014 um 20:43

—>>>Denn stell dir einen Politiker vor, der das Falsche tut und nicht scheitert. Von dem möchte ich um nichts in der Welt regiert werden.”

BB

nun erkläre mir mal die SPD :D

holger196967 Juli 29, 2014 um 20:46

Das lustige ist doch, dass man immer von einem Honk regiert wird, ob man will oder nicht :D

BB Juli 29, 2014 um 20:48

@holger,

ich hätte da jetzt als erstes an den Seehofer gedacht

BB Juli 29, 2014 um 20:51

@ruby

“krautreporter(pudelfrei)”

Wirklich? Also ich hab da noch große Zweifel. Vielleicht andere Farbe. Es gibt schwarze, weiße, gelbe Pudel.

glühwürmchen Juli 29, 2014 um 20:52

@Hauke “Das Medienecho (“Stoppt Putin jetzt!”) bringt die KOnfrontationsbereitschaft der Poiltik zum Ausdruck.”

Stimmt sicherlich, aber die Konfrontation kann sich ja auch auf die heute beschlossenen Wirtschaftsanktionen beziehen.

Im übrigen hat das us-Militär schon gegen Syrien gemeutert, wie ich übrigens damals schon gesagt habe. Heute habe ich das bei den Wirtschaftsnachrichten gelesen (mit Zitaten aus der Washington post). Die Soldaten lassen sich sicherlich auch nicht so einfach gegen Russland aufhetzen (wozu?) und schon gar nicht von Barack Obama.

holger196967 Juli 29, 2014 um 20:52

BB

—>>>ich hätte da jetzt als erstes an den Seehofer gedacht”

Da gibts ja kaum Unterschiede. :D

Eagon Juli 29, 2014 um 20:55

Wer hätte das gedacht.

Unsere Medien zeigen uns nicht die zivilen Opfer des Bürgerkrieges, damit wir nicht kriegsmüde werden oder menschliche Regungen zeigen und beginnen gegen unsere Regierung auf die Strasse zu gehen.

Aus der Geschichte des Vietnamkrieges lernen. Vow!

Und jetzt Sanktionen.

Damit sich Merkel mächtig fühlen kann.

Die Opfer kein Wort von ihr!

glühwürmchen Juli 29, 2014 um 20:59

@Holger “Das lustige ist doch, dass man immer von einem Honk regiert wird, ob man will oder nicht :D”

Du kannst Dir aussuchen, ob es am System liegt oder an den Familienbünden :-)

Andreas Kreuz Juli 29, 2014 um 21:00

Ach ja, ob nun außenpolitisch oder innenpolitisch -
wann kommen die Schranzen nun endlich hinter Gitter?

http://www.egon-w-kreutzer.de/001/tk290714.html

glühwürmchen Juli 29, 2014 um 21:02

ist Putin eigentlich auch für das schlechte Wetter verantwortlich, wobei soll er denn gestoppt werden?

Eric B. Juli 29, 2014 um 21:12

Schade, dass nun auch lübberding auf Sanktionen setzt und von Putin-Trollen labert. Ich bin selbst schon als solcher bezeichnet worden, weil ich die EU-Politik gegenüber Russland kritisiere. Und ich führe auf meinem Blog ganz sachliche Debatten über die Ukraine, ohne von irgendwelchen “trollen” behelligt zu werden. Denn es gibt viele Aspekte, die sich nicht so leicht ins Schwarzweiß Schema fügen, z.B. Die neuen imperialen Vollmachten, die die EU Kommission im Zuge der Sanktionswellen erhält , siehe hier.

f.luebberding f.luebberding Juli 29, 2014 um 21:30

Linus

Welchen Kommentar soll ich löschen?

Eric

Ich fordere keine Sanktionen, sondern beschränke mich mittlerweile auf das Beobachten.

Linus Juli 29, 2014 um 21:32

Na, den mit dem Sepplhut :-(

Übrigens – als Update:
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegel-titel-zu-putin-in-eigener-sache-a-983484.html

Keynesianer Juli 29, 2014 um 21:33

@Eagon

Unsere Medien zeigen uns nicht die zivilen Opfer des Bürgerkrieges, damit wir nicht kriegsmüde werden oder menschliche Regungen zeigen und beginnen gegen unsere Regierung auf die Strasse zu gehen.

Die zivilen Opfer des Bürgerkriegs sind schon für die Gräuelpropaganda reserviert: Sobald die Oligarchentruppe die Volkswehr aus einem Gebiet vertrieben hat, melden unsere Medien dann die “Entdeckung von Massengräbern” mit Zivilisten, Frauen und Kindern. Ist ja klar: Die Opfer der Bomben und Granaten gegen die Städte und Dörfer der Ostukraine müssen beerdigt werden.

In unseren Medien wird das dann aber so dargestellt werden, als hätten die Volksmilizen die Frauen und Kinder abgeschlachtet. Der Verdacht soll zumindest den Lesern, Hörern und Zuschauern kommen:

Massengrab in Slawjansk entdeckt

In der ostukrainischen Stadt Slawjansk wurde ein Massengrab gefunden. Laut „Human Rights Watch“ werden bis zu 14 Leichen dort vermutet. Wer die Toten sind und woran sie gestorben sind, ist unklar.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ukraine-massengrab-in-slawjansk-entdeckt-13064825.html

f.luebberding f.luebberding Juli 29, 2014 um 21:57

Linus

Dann setze einmal einen link, damit ich weiß, welchen Sepplhut Du meinst. Die Krokodile aus dem Kasperltheater der Kinder sind nämlich schon ausgemustert … .

f.luebberding f.luebberding Juli 29, 2014 um 21:58

Hier auch das neue Stück aus dem Komödiantenstadl von Spon. Da fällt mir jetzt wirklich nichts mehr zu ein.

Jackle Juli 29, 2014 um 22:07

“und zwar ausschließlich mit harten wirtschaftlichen Sanktionen und ausdrücklich nur mit nichtmilitärischen Mitteln.”

Finde ich sehr lobenswert, dass der Spiegel das nochmal ausdrücklich auschließt, dass von deutschem Boden aus kein Krieg gegen Russland geführt werden sollte.
Und ein Glück gibt es den Kapitalismus, so kann sich Deutschland, die EU und der Spiegel die moralische Integrität mal eben kaufen, indem sie ausschließlich mit harten wirtschaftlichen Sanktionen reagieren. Das ist dann nicht mal eine Bestrafung. Sondern ehrbar, wie man ist, verzichtet man auf größere Exportgewinne und verkauft dies als selbstlose und Frieden stiftende Tat. Das einzig sinnvolle. Es gibt einen Preis und der muss eben bezahlt werden. So wie die Griechen mit den erhöhten Selbstmordraten ihren Preis gezahlt haben, dieses scheißfaule Pack!

f.luebberding f.luebberding Juli 29, 2014 um 22:16

Linus

Alles klar.

glühwürmchen Juli 29, 2014 um 22:19

“Das Titelbild des aktuellen SPIEGEL mit der Zeile “Stoppt Putin jetzt!” hat einige heftige Reaktionen ausgelöst – insbesondere in sozialen Netzwerken. Darunter waren auch organisiert auftretende, anonyme User, die schon seit Monaten jegliche Kritik an Russland mit einer Flut an Wortmeldungen in den Foren vieler Online-Medien kontern. ”

Dies ist auch nur eine Behauptung ohne jede Art von Beleg. Beweise hat der Spiegel ja auch nicht nötig. Es wird unterstellt, dass jede “Kritik” an Russland organisiert sei.
Ihre eigene manipulative Masche unterstellen sie einfach der Gegenseite.

Eagon Juli 29, 2014 um 22:26

Putin wird die Sanktionen nutzen, um eine Wirtschaftspolitik umzusetzen, die das Land weniger abhängig von dem Verkauf von Rohstoffen machen soll.

Wo das rohstoffarme Europa dann seine Rohstoffe einkaufen will weiß ich nicht.

Die USA sind in vielen Bereichen weitgehend autark.

wowy Juli 29, 2014 um 22:28

@EricB
Ich kann dem, was du sagst, nur zustimmen. Von dieser Entwicklung der EU rede ich hier seit ca. 2 Jahren.

Die USA sind pleite und die globalen Finanzer brauchen Investionsmärkte, weil sie nicht mehr wissen wohin mit ihrem Casinogeld. In den nationalen Staaten gibt es noch zu viel Widerstand. In Brussel hat man seine Lobbykohorten schon etabliert. Die Enstaatlichung und Entrechtung der Nationalstaaten ist das Ziel. Als Ersatz gibt es eine lobbyverseuchte EU ohne Gewaltenteilung und mit weniger rechtsstaatlicher Folklore. Demokratie? Überflüssig.

Wilma Juli 29, 2014 um 22:30

@EricB

Guter Beitrag. Werde ihn weitergeben.

wowy Juli 29, 2014 um 22:37

Hat der SPIEGEL einen Preis ausgelobt, oder was ist da los? Lass mich mal was richtig Beklopptes sagen, nein, lass mich…..

Wilma Juli 29, 2014 um 22:59

OT
Im Zusammenhang mit der Ukraine-Berichterstattung

http://meedia.de/2014/07/29/einstweilige-verfuegung-gegen-die-anstalt-zdf-wehrt-sich-gegen-zeit-journalisten-joffe-und-bittner/

“Auf dem Youtube-Kanal der Sendung (ab Minute 36) kann man die besagten Passagen nach wie vor anschauen: In der Satireshow Ende April ging es unter anderem um den Konflikt in der Ukraine. In diesem Zusammenhang befassten sich die Gastgeber der ZDF-”Anstalt” Uthoff und von Wagner mit Beziehungen namhafter deutscher Journalisten zu transatlantischen Lobbyvereinigungen. Genannt wurden u.a. Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung, der FAZ-Herausgeber Günther Nonnenmacher, FAZ-Journalist Klaus-Dieter Frankenberger oder eben der Zeit-Herausgeber Josef Joffe und sein Kollege Jochen Bittner.”

wowy Juli 29, 2014 um 23:08

@Wilma
Gabs schon im letzten und vorletzten thread ;-)

BB Juli 29, 2014 um 23:15

Mein neues Leib und Magen-Blatt vermeldet neue sehr ungeschickte Versuche von Obama und Nato, Putin was anzuhängen:

http://www.globalresearch.ca/us-nato-fast-track-war-plans-after-failed-mh17-false-flag-washington-attempts-bold-new-moves-to-frame-russia/5393925?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=us-nato-fast-track-war-plans-after-failed-mh17-false-flag-washington-attempts-bold-new-moves-to-frame-russia

Was sind die in der Obama-Regierung eigentlich für außenpolitische Deppen?

Gut, man könnte ihnen – als Freunde – sagen, was ihr da macht ist eine Riesen-Dummheit. Lasst das sein!

Aber Pudel sind keine wirklichen Freunde und deshalb wird es immer brandgefährlicher.

Wilma Juli 29, 2014 um 23:18

wowy

Weiß ich, ist aber aktuell

29.07.2014 | 16:35 Uhr
Einstweilige Verfügung gegen “Die Anstalt”: Zeit-Journalisten wehren sich gegen ZDF-Satire

wowy Juli 29, 2014 um 23:34
Balken Juli 29, 2014 um 23:49

Beim Wiederlesen von Scholl-Latour, die Welt aus den Fugen, von 2012: “Was ‘gut’ und was ‘böse’ ist, wird nicht von den selbstgefälligen Zirkeln humanitärer “Gutmenschen” der sehr unterschiedlichen NGO’s entschieden, sondern durch die nüchterne strategische Lagebeurteilung des Pentagon oder durch die Profitorientierung global operierender Konzerne.” …
“Ein Minimum an Vernunft hätte den Diplomaten und Strategen der USA geboten, der Gemeinsamkeit der Interessen mit dem postsowjetischen Russland gegenüber der muselmanischen und chinesischen Herausforderung Rechnung zu tragen und daraus die Konsequenz einer engen, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Moskau zu ziehen” …
“Die Deutschen zumal, die allen Grund hätten, eine symbiotische Kooperation mit Russland einzugehen, wie sich das unter der Kanzlerschaft Gerhard Schröders bereits abzeichnete, sind sich offenbar ihrr eigenen Interessen nicht bewußt …”.

Inzwischen könte man ergänzen: Der Amoklauf der USA in Aghanistan, im Irak, im Kosovo, Libyen, nun erneut mitten in Europa, hinterlässt allenthalben failed states. Das ist eine Taktik der verbrannten Erde – bekanntlich eine Taktik des Rückzugs.
Das dabei immer wieder auch geübte Instrument der sogenannten Sanktionen zur Staatendekonsolidierung wird nun sogar gegen die, wenn man so will, Führungsmacht des Heraufkommens einer (wieder) multipolaren Welt angewendet.
Aus Sicht einer Macht, die sich als letztverbliebene Supermacht begriff, mag dieser Amoklauf aus einer Torschlusspanik heraus begreiflich sein. Es ist aber noch nicht ausgemacht, ob der imperiale Anspruch dadurch in letzter Minute gewahrt werden kann, oder ob er nicht vielmehr umso schneller in die eigene Selbstisolierung führt.
Es ist zu spät für die Durchsetzung der Spielregeln durch den Stärkeren. Die Stärke ist Illusion. Die Welt ist multipolar. Die einzige Supermacht USA hat sich also solche bereits verabschiedet, als – Gott sei Dank – Harry S.Truman den General McArthur hoch dekorierte und entließ, statt ihm die Fortsetzung des Koreakrieges gegen China mit Atombomben zu erlauben.

Linus Juli 30, 2014 um 00:17

@Balken:
Wenn überhaupt ein Land sich den Verzicht auf Bündnisse und das Verletzen von Spielregeln leisten kann, dann die USA. Die leben auf einer Insel und haben keine Nachbarn, auf die sie Rücksicht nehmen müssten. Deshalb können sie sich eine Strategie des Zündelns leisten.

sol1 Juli 30, 2014 um 00:28

Putin wird die Sanktionen nutzen, um eine Wirtschaftspolitik umzusetzen, die das Land weniger abhängig von dem Verkauf von Rohstoffen machen soll.

Putin hatte dafür 14 Jahre Zeit, hat aber nichts in dieser Hinsicht bewerkstelligt.

Warum sollte er auf einmal damit anfangen? Weil er die Ratschläge liest, die ihm seine mehr oder weniger bekloppten Fanboys im Wiesaussieht-Forum erteilen?

sol1 Juli 30, 2014 um 00:39

In unseren Medien wird das dann aber so dargestellt werden, als hätten die Volksmilizen die Frauen und Kinder abgeschlachtet.

In Wirklichkeit haben sich die Ukrainer selbst gefoltert, umgebracht und begraben, um Putins edle separatistische Ritter zu verleumden.

Denn Kiensie kann Ereignisse nur unter einem Gesichtspunkt analysieren: Cui bono?

Der vernunftbegabte Rest der Menschheit wird allerdings nicht umhin können, diese Informationen von Human Rights Watch zur Kenntnis zu nehmen:

http://www.hrw.org/news/2014/05/23/ukraine-anti-kiev-forces-running-amok

wowy Juli 30, 2014 um 00:57

Er hat ihn berührt, in St. Petersburg, letzten September.
Sofort Konto sperren!
http://www.cicero.de/sites/default/files/field/image/putin_obama_g20_mexiko.jpg

"ruby" Juli 30, 2014 um 01:12

Wer hat HRW gesponsert?

sol1 Juli 30, 2014 um 01:30

Wer hat HRW gesponsert?

Wer sponsert die Trolle aus Olgina?

Human Rights Watch is an independent, nongovernmental organization, supported by contributions from private individuals and foundations worldwide. It accepts no government funds, directly or indirectly.

http://www.hrw.org/financials

gelegentlich Juli 30, 2014 um 01:42

@sol1
Sie sind ja stets gut informiert. Wer sind die Privaten und wer die Foundations, die das unterstützen?
Die Frage muss sein, weil HRW eine klar erkennbare politische Schlagseite hat.
„It accepts no government funds, directly or indirectly.“ – das läßt ja erfreulich viel Spielraum, nicht wahr. Be dem, was Sie bisher als „unabhängig“ vorführen muss ich ein historisches Vorbild nennen: die DKP. Die arbeitete auch stets mit solchen Vorfeld-Organisationen.

Linus Juli 30, 2014 um 01:44

@sol1:
“Warum sollte er auf einmal damit anfangen?”
Warum wohl?

“Human Rights Watch is an independent, nongovernmental organization, supported by contributions from private individuals and foundations worldwide. It accepts no government funds, directly or indirectly.”
Danke, das ist bekannt!

Wilma Juli 30, 2014 um 01:47

@gelegentlich

deshalb hatte sol1 auch wohl das Beispiel mit der RAF und DKP auf Fehmarn.
Die DKPisten aus Hamburg trafen sich da gern.

Vielleicht ist er ein Enttäuschter.

Wilma Juli 30, 2014 um 01:52

Der Titel war kein Missverständnis –

Wenn Münchau nachlegt mit “Finanz-Atombomben” auf Russland.
http://www.jjahnke.net/rundbr105.html#3133

bleistift Juli 30, 2014 um 02:39

“Die USA sind pleite und die globalen Finanzer brauchen Investionsmärkte, weil sie nicht mehr wissen wohin mit ihrem Casinogeld. In den nationalen Staaten gibt es noch zu viel Widerstand. In Brussel hat man seine Lobbykohorten schon etabliert. Die Enstaatlichung und Entrechtung der Nationalstaaten ist das Ziel. Als Ersatz gibt es eine lobbyverseuchte EU ohne Gewaltenteilung und mit weniger rechtsstaatlicher Folklore. Demokratie? Überflüssig.”

Geht das auch mit etwas weniger Gejammer und etwas mehr konstruktiven Vorschlägen? Nur weil (deiner ! Meinung nach) alles zusammen bricht folgt genau was?
Sorry, aber die USA sind weit davon entfernt pleite zu sein. Jedenfalls weiter als Europa. Sie verlieren nur relativ an Macht. Die Europäer verlieren ebenfalls relativ an Macht. Nur in einem größeren Tempo.
Deshalb muss man nun genau was tun? Mit Russland zusammen gehen? Verständnis (gaaanz! viel Verständnis!) haben? Die andere Wange hinhalten? Den Sozialismus einführen? Wowy zum Kanzler küren? Oder was genau muss man tun?
Ich würde vorschlagen: Füße küssen!
http://www.abload.de/img/rw506h380rkog.jpeg

Wer sich einen Überblick verschaffen möchte:
http://www.impulsmanagement.ch/wp-content/uploads/fusszone1.png

Das sind so die Optionen die man in Europa hat nun wo Wowy endgültig festgestellt hat, dass die USA pleite sind.
Wir werden sehr große Veränderungen sehen. Da besteht nicht der geringste Zweifel. Wir erleben gerade den Beginn einer Revolution die vieles hinweg fegen wird.
Wowy “dichtet” in etwa so:

Im düstern Auge keine Träne,
Sie sitzen am Webstuhl und fletschen die Zähne:
Deutschland, wir weben dein Leichentuch,
Wir weben hinein den dreifachen Fluch -
Wir weben, wir weben!

Ein Fluch dem Gotte, zu dem wir gebeten
In Winterskälte und Hungersnöten;
Wir haben vergebens gehofft und geharrt,
Er hat uns geäfft und gefoppt und genarrt -
Wir weben, wir weben!

Ein Fluch dem König, dem König der Reichen,
Den unser Elend nicht konnte erweichen,
Der den letzten Groschen von uns erpresst,
Und uns wie Hunde erschiessen lässt -
Wir weben, wir weben!

Ein Fluch dem falschen Vaterlande,
Wo nur gedeihen Schmach und Schande,
wo jede Blume früh geknickt,
Wo Fäulnis und Moder den Wurm erquickt -
Wir weben, wir weben!

Das Schifflein fliegt, der Webstuhl kracht,
Wir weben emsig Tag und Nacht -
Altdeutschland, wir weben dein Leichentuch,
Wir weben hinein den dreifachen Fluch -
Wir weben, wir weben!

Nur: was wird das nützen?

bleistift Juli 30, 2014 um 02:57

Wäre es nicht möglich Hans Hütt zu rehabilitieren?
Ich meine, bei http://www.anlasslos.de/ ist auch nicht grade die Hölle los…!

bleistift Juli 30, 2014 um 03:26

@ Balken

Zuerst zitieren Sie Peter Scholl Latour:

-Zitat Anfang-
Beim Wiederlesen von Scholl-Latour, die Welt aus den Fugen, von 2012: “Was ‘gut’ und was ‘böse’ ist, wird nicht von den selbstgefälligen Zirkeln humanitärer “Gutmenschen” der sehr unterschiedlichen NGO’s entschieden, sondern durch die nüchterne strategische Lagebeurteilung des Pentagon oder durch die Profitorientierung global operierender Konzerne.” …
“Ein Minimum an Vernunft hätte den Diplomaten und Strategen der USA geboten, der Gemeinsamkeit der Interessen mit dem postsowjetischen Russland gegenüber der muselmanischen und chinesischen Herausforderung Rechnung zu tragen und daraus die Konsequenz einer engen, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Moskau zu ziehen” …
“Die Deutschen zumal, die allen Grund hätten, eine symbiotische Kooperation mit Russland einzugehen, wie sich das unter der Kanzlerschaft Gerhard Schröders bereits abzeichnete, sind sich offenbar ihrr eigenen Interessen nicht bewußt …”.
-Zitat Ende-

Schön und gut!
Ihre “Schlussfolgerungen” sind aber höchst schwachsinnig:

-Zitat Anfang-
“Aus Sicht einer Macht, die sich als letztverbliebene Supermacht begriff, mag dieser Amoklauf aus einer Torschlusspanik heraus begreiflich sein. Es ist aber noch nicht ausgemacht, ob der imperiale Anspruch dadurch in letzter Minute gewahrt werden kann, oder ob er nicht vielmehr umso schneller in die eigene Selbstisolierung führt.
Es ist zu spät für die Durchsetzung der Spielregeln durch den Stärkeren. Die Stärke ist Illusion. Die Welt ist multipolar. Die einzige Supermacht USA hat sich also solche bereits verabschiedet, als – Gott sei Dank – Harry S.Truman den General McArthur hoch dekorierte und entließ, statt ihm die Fortsetzung des Koreakrieges gegen China mit Atombomben zu erlauben.”
-Zitat Ende-

Peter Scholl Latour hat an anderer Stelle auch schon eine deutsch-französische Atombombe gefordert.
Über eine “multipolare” Welt macht sich Scholl Latour also sicher keine Illusionen. Im Gegensatz zu Ihnen und zu vielen anderen Kommentatoren.
Ihre “multipolare Welt” (die durchaus kommen wird) wird in etwa so friedfertig sein wie das Europa zu Zeiten der Völkerwanderung.
Scholl-Latour ist Realist. Sie sind – ja was? Ein Träumer? Ein Verschwörungstheoretiker?
Ach, was geht es mich an!

Eagon Juli 30, 2014 um 07:39

“Warum sollte er auf einmal damit anfangen? Weil er die Ratschläge liest, die ihm seine mehr oder weniger bekloppten Fanboys im Wiesaussieht-Forum erteilen?”

Mein Gott.
Sie haben nicht die geringsten Kenntnisse über das was Putin für sein Land geleistet hat.

Jelzin und die Chicago-Boys haben das Land heruntergewirtschaftet.

Es galt die wirtschaftliche Entwicklung zu stabilisieren und dem Staat die Hoheit über die Ressourcen wieder zu gewinnen.

“Sanktionen gegen Russland sind in der derzeitigen Lage Unsinn, sagt der amerikanische Ökonom Jeffrey D. Sachs. Er fordert Kiew zum Umdenken auf.”

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-03/Interview-Jeffrey-Sachs-Ukraine

Konstruktives Nachdenken und verstehen wollen ist nicht von ihnen zu erwarten.

Eagon Juli 30, 2014 um 07:41
peewit Juli 30, 2014 um 07:48

@fl

Linus hat recht. Könntest du bitte auch meine Kommentare

http://www.wiesaussieht.de/2014/07/28/war-der-titel-des-spiegel-ein-missverstaendnis/#comment-119200

wiesaussieht.de/2014/07/28/war-der-titel-des-spiegel-ein-missverstaendnis/#comment-119210

löschen. Danke!

f.luebberding f.luebberding Juli 30, 2014 um 07:58

Peewit

Habe ich gemacht.

aifran Juli 30, 2014 um 08:05

Was kostet Amerika?

Alles hat einen Preis. Doch wenn man ein Land wie Amerika verkaufen würde, wie hoch wäre er? Immobilien-Tycoon Donald Trump macht die unmögliche Rechnung. Alles bekommt ein Preisetikett: Land, Bäume, Ressourcen, Häuser und Besitztümer, sogar Wasser und Luft. Ist es überhaupt möglich, eine passende Summe zu errechnen? Die n-tv Dokumentation liefert die Antworten.

vor einigen Tagen zeigte N-TV diesen wohl skurrilsten US Propaganda Film. Botschaft – Schaut euch unsere tollen Sicherheiten an die unseren Schulden gegenüberstehen … Da ist noch jede Menge Raum für weitere Verschuldung … Überschuldung der USA – Quatscht … wir haben ja noch …. und auch …. zum Verpfänden

eine derartige Peinlichkeit muss rasch Versteckt und Verscharrt werden – also guckt mal nach “Das kostet Amerika” und was sich davon noch finden lässt :-)

BB Juli 30, 2014 um 08:11
BB Juli 30, 2014 um 08:14

Ich vermute ja, dass der Obama von seinen eigenen Leuten komplett falsch gebrieft wird. So Typen wie die Nuland lügen den doch frech und dreist an. Anders kann ich mir Obamas Verhalten nicht erklären.

(Arbeitshypothese)

holger196967 Juli 30, 2014 um 08:22

BB Juli 30, 2014 um 08:14

Kann das nicht schon unter Wahlkampf gebucht werden? Ich verstehe das mit dem Dynamit-Preis mittlerweile so, der “erste” Präsi der keinen Krieg angefangen hat. Kam das überhaupt schon mal vor? mal sehen wer 2016 als Vollstrecker die Bühne betritt. :D Ein dritter Bush?

Irgendwas ist zwar immer, aber irgendwas stimmt bei Odrama nicht.

aifran Juli 30, 2014 um 08:26

ja ja – das Recht auf Vergessen (löschen bei Google und anderswo) ist schon eine feine Sache.

Gäbe es dieses Recht nicht es müsste rasch erfunden werden. Nichts ist schöner als die möglichkeit zum Schreddern zu haben. Siehe auch NSU Prozess …. und schon sind die Nazis und deren tun in den Geheimen Diensten weggeschreddert

:-)

wowy Juli 30, 2014 um 09:04

@bleistift
“Deshalb muss man nun genau was tun? Mit Russland zusammen gehen? ”
An der Stelle habe ich abgebrochen. Diese einfältige Manipulation langweilt mich nur noch.

wowy Juli 30, 2014 um 09:22

Zu Human Rights Watch
“Im Mai 2014 richteten die Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel und Mairead Maguire, der ehemalige stellvertretende UNO-Generalsekretär Hans von Sponeck, der UN-Sondergesandte Richard Falk und über hundert Wissenschaftler einen offenen Brief an Kenneth Roth, in dem sie die Nähe von Human Rights Watch zur Regierung der USA u. a. in Form des „Drehtürsystems“ zwischen Human Rights Watch und der US-Regierung kritisierten und die Organisation aufforderten, diesen Zustand zu beenden.”

wowy Juli 30, 2014 um 09:24

…aus Wikipedia

Frankie (formerly known as Bernankie) Juli 30, 2014 um 09:36

@bleistift

“Sorry, aber die USA sind weit davon entfernt pleite zu sein. Jedenfalls weiter als Europa.”

Ja, so gehts nicht!
“USA sind pleite”, das ist das Axiom nahezu jeder neueren VT seit 2000, ohne diese Grundannahme funktionieren 50% der grosspolitischen Bloggeposts nicht mehr.

f.luebberding f.luebberding Juli 30, 2014 um 09:41

Julian Nida-Rümelin bei Stern-Online über die westliche Politik.

glühwürmchen Juli 30, 2014 um 09:44

Am Jahresende ist dann sicherlich die nächste Erhöhung der gesetzlich zulässigen Schuldenobergrenze fällig. Aber das ist ja schon Routine.

wowy Juli 30, 2014 um 09:45

@Frankie
Ach ne, jetzt du nicht auch noch.
Wer zuerst VT sagt hat gewonnen.

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 09:49

@ Frankie: Wie sagte John Maynard Keynes sinngemäß: “Fiskalisch kann kein Staat untergehen, der über eine eigene Notenpresse verfügt.” Siehe bspw. Italien zu Lira-Zeiten … wenn’s nämlich anders wäre, dann hätten die heimatlosen Hedgefonds-Manager schon längst gegen den Dollar gewettet.

Nicht ohne Grund ist der Dollar die begehrteste Währung weit und breit, der Euro die zweitbegehrteste. Der Schuldenstand ist geradezu ein Ausdruck von Währungsstärke, wo viele Schulden, da auch viele Gläubige(r). Die Chinesen haben ihre gewaltigen Dollarreserven schließlich nicht deshalb, weil sie den armen USA helfen wollen, sondern weil sie dem Dollar vertrauen …

Aber diskutiere mal mit einem VT’ler!

f.luebberding f.luebberding Juli 30, 2014 um 09:50

Außerdem die NZZ zum Thema Putin-Trolle.

Frankie (formerly known as Bernankie) Juli 30, 2014 um 09:56

@Klaus Jarchow

“Wie sagte John Maynard Keynes sinngemäß: “Fiskalisch kann kein Staat untergehen, der über eine eigene Notenpresse verfügt.”

Das brauchst mir nicht sagen, schliesslich habe ich den Namen des Gebenedeiten lange Jahre in meinem Nick geführt.

wowy Juli 30, 2014 um 10:05

VT ist das neue Godwin.
Es geht genau darum, ob der Dollor zukünftig noch die Währung sein wird. Sonst wären die USA nicht so nervös.

wowy Juli 30, 2014 um 10:07

Hat sich schon so mancher frustrierter Alt-68er extrem nach rechts verschoben.

BB Juli 30, 2014 um 10:13

Gottchen, sind hier schon wieder einige mit ihrem Vulgär-Keynesianismus unterwegs. “Die USA kann nicht pleite gehen ….Und natürlich Italien, zu Lira zeiten ….” *kecker, lach*

Mag sein in einem monetären Sinn, aber Geldwirschaft ist eben nicht der Maßstab, wie die Vulgär-Keynesianer genauso wie die Börsenzocker und die Globale Finanzwirtschaft uns glauben machen wollen.

Denn die Arbeitslosenzahlen können steigen, die Mittelschichten können bröckeln, die Oligarchie macht sich breit, die Immobilienpreise steigen, die Gesellschaft wird ungleicher, es riecht nach Revolution ….

Und das macht muffig! Gefährlich muffig! Eine ehemalige Weltmacht, die ihre Felle schwimmen sieht, ganz besonders.

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 10:21

Jaja – in den USA herrscht eine wahrhaft vorrevolutionäre Stimmung! Überall rote Fahnen …

Linus Juli 30, 2014 um 10:22

@bleistift:
“Schön und gut! Ihre “Schlussfolgerungen” sind aber höchst schwachsinnig:”

Das klingt vielversprechend nach mit klaren Argumenten untermauerter Kritik. Und dann kommt das:

“Über eine “multipolare” Welt macht sich Scholl Latour also sicher keine Illusionen. Im Gegensatz zu Ihnen und zu vielen anderen Kommentatoren.
Ihre “multipolare Welt” (die durchaus kommen wird) wird in etwa so friedfertig sein wie das Europa zu Zeiten der Völkerwanderung.
Scholl-Latour ist Realist. Sie sind – ja was? Ein Träumer? Ein Verschwörungstheoretiker?
Ach, was geht es mich an!”

Vielleicht könntest du deine Kritikpunkte nochmal konkreter formulieren. Ich sehe da – ganz ohne Ironie – tatsächlich Potential zu einer sinnvollen Diskussion.

BB Juli 30, 2014 um 10:28

Natürlich hängen sich unsere Pudel-Medien immer an irgendeiner Kurszacke auf, die angeblich einen Trend nach oben zeigt. Kaffeesatzleserei!

Wirtschaftspropaganda und Kriegspropaganda liegen auf einer Wellenlänge. Die gleichen Medien, die gleichen PR-Mechanismen.

Der langfristige Trend geht überall nach unten.

BB Juli 30, 2014 um 10:30

Apropos Scholl-Latour

Hat der Auftritt-Verbot in den Talkshows oder warum hört und sieht man nichts mehr von dem.

(Gut, könnte gesundheitliche Gründe haben. Wir hätten dann Verständnis. Aber wenn nicht? …)

NKB Juli 30, 2014 um 10:30

Dem Artikel aus dem Stern gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen. So einfach und klar liegen die Verhältnisse.

gelegentlich Juli 30, 2014 um 10:43

@f.luebberding f.luebberding Juli 29, 2014 um 21:58
„Hier auch das neue Stück aus dem Komödiantenstadl von Spon. Da fällt mir jetzt wirklich nichts mehr zu ein.“
Voreilig nur durchgelesen. Denn in Wirklichkeit übernimmt hier Fleischhauer die Position Putins in der Yukos-Frage:
„Dass ein deutscher Regierungschef nur wenige Wochen nach dem Abschied aus dem Amt nicht bei einem Unternehmen anheuern kann, das zur Hälfte einem ausländischen Staatskonzern gehört, womit er faktisch in den Dienst einer fremden Macht tritt, hat er nie eingesehen – und wenn, war es ihm egal.“
Mit der gleichen Begründung, aber ohne öffentliche Erklärung, ging ja Putin gegen Chodorkowski vor. Dass ausgerechnet Fleischhauer das anerkennt ist für mich eine Überraschung. Und überhaupt in der jetzigen Situation Zusammenhänge zu ausländischen Mächten (vgl. die ZEIT-Klage gegen das ZDF) ist für einen Propagandisten ziemlich unschlau. Totschweigen wäre die bessere Alternative.

sol1 Juli 30, 2014 um 11:03

@ gelegentlich

Die Frage muss sein, weil HRW eine klar erkennbare politische Schlagseite hat.

Woran erkennen sie die?

Daran, daß die Veröffentlichungen von HRW nicht in Ihr Weltbild passen? Das ist das Niveau, auf dem in den Wiesaussieht-Threads diskutiert wird – “wer etwas sagt, was mir nicht paßt, ist gekauft”.

f.luebberding f.luebberding Juli 30, 2014 um 11:06

sol1

“Das ist das Niveau, auf dem in den Wiesaussieht-Threads diskutiert wird – “wer etwas sagt, was mir nicht paßt, ist gekauft”.”

Interessante Bemerkung. Sie war selbstkritisch gemeint?

sol1 Juli 30, 2014 um 11:07

Amerikas Ausspähapparat erschwere die Arbeit investigativer Reporter zusehends, berichtet die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) in einer Studie, die sie an diesem Montag vorlegte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/human-rights-watch-nsa-ueberwachung-schadet-journalismus-a-983139.html

http://www.hrw.org/node/127364

Alles Tarnung – das veröffentlicht HRW nur, um von seiner Kriegshetze gegen Putin und die “Anti-Kiew-Kämpfer” abuzlenken, die keiner Fliege etwas zuleide tun können…

sol1 Juli 30, 2014 um 11:11

@ f.luebberding

Sie war selbstkritisch gemeint?

Im Unterschied zu einigen Geistesgrößen hier, die darüber spekulierten, ob Klaus Jarchow und ich für Springer arbeiteten – unter Berufung auf einen lächerlichen Fake, der im Netz kursiert – habe ich nie behauptet, daß einer der Diskutanten ein bezahlter Troll sei.

Daß es solche im Dienste Putins gibt, ist allerdings erwiesen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/propaganda-aus-russland-putins-trolle-1.1997470

Keynesianer Juli 30, 2014 um 11:13

@BB

Der langfristige Trend geht überall nach unten.

Müsste aber gar nicht sein, denn die Geldpolitik kann jederzeit für einen Boom sorgen. Wenn das aber noch nicht mal von den Linken betont wird, dann werden die Plutokraten mit der Krise weitermachen. Dann gibt es halt die nächsten Lohnsenkungen, Rentenkürzungen, Sozialabbau und längere Arbeitszeiten.

Und diese Linke jubelt: Krise! Wir haben es immer gewusst!

f.luebberding f.luebberding Juli 30, 2014 um 11:14

Außerdem einige weitere links. Zum Spiegel-Titel Berger auf den Nachdenkseiten. Zu den Sanktionen Frankenberger in der FAZ. Natürlich wird niemand Putin für eine ökonomische Krise im Westen verantwortlich machen. Manches Grab der Illusionen ist offensichtlich noch zu füllen. In der SZ sieht man das Ende von Putin kommen. Während gleichzeitig Putins Beliebtheitswerte in Russland steigen. Was wirklich bizarr ist, sich wechselseitig Weltfremdheit vorzuwerfen.

sol1 Juli 30, 2014 um 11:15

@ Wilma

deshalb hatte sol1 auch wohl das Beispiel mit der RAF und DKP auf Fehmarn.
Die DKPisten aus Hamburg trafen sich da gern.

Vielleicht ist er ein Enttäuschter.

Kalt, kalt, gaaaaanz kalt….

holger196967 Juli 30, 2014 um 11:16

Sach mal Sol1

warum verpisst Du Dich nicht einfach?

—>>>Das ist das Niveau, auf dem in den Wiesaussieht-Threads diskutiert wird”

holger196967 Juli 30, 2014 um 11:18

Wenn dir das Nivea hier nicht passt, und du dein übriges dazu mixt, WARUM schreibst Du HIER?

Also Hosenkacker schreib bei dem Ex-Sprecher der Werder Grünen. Da wirst du geholfen.

Jackle Juli 30, 2014 um 11:22

Wer glaubt, dass man den Schulden des Staates, der Privaten und der Unternehmen, bzw. dem Spätkapitalismus in voller Blüte ein Schnippchen schlägt, indem man einfach die Notenbank bis in alle Ewigkeit Billiarden an Dollar drucken lässt und so Wohlstand, Fortschritt, Freiheit und Demokratie in die Welt bringt, glaubt auch an das Christkind und sollte als allererstes die ganzen Bekloppten in Wirtschaft, Presse, Politik und Wissenschaft überzeugen, dass Schulden nicht das im Kapitalismus sind, für was die naiven Betriebswirtschaftler es halten. Ihr Notenpressefutzis seid aber wirklich nur geringfügig besser.
Aber wie gesagt, scheiß egal. Dollar drucken! Party on! Koks auf den Tisch! Musik aufdrehen!

sol1 Juli 30, 2014 um 11:28

Lesen die Pudel-Pudel überhaupt, was sie hier verlinken?

Der russische Präsident Wladimir Putin hat im vergangenen Jahr die Regierung aufgefordert, Russlands Ansehen in der Weltbank-Bewertung Doing Business bis 2018 auf Platz 20 zu verbessern. In der jüngsten Studie vom Oktober stieg das Land um acht Positionen auf Rang 112 auf. Das ist zwar besser als bei den Schwellenländer-Konkurrenten Indien und Brasilien, aber Russland schneidet unter den großen Volkswirtschaften bei dem Thema Bestechung am schlechtesten ab, wie Transparency International im Dezember bei der Veröffentlichung des jährlichen Corruption Perceptions Index schrieb.

Das war Anfang März dieses Jahres.

Inwiefern nun ist der Überfall auf ein benachbartes Land geeignet, Rußland im Weltbank-Index nach oben zu hieven?

sol1 Juli 30, 2014 um 11:29

warum verpisst Du Dich nicht einfach?

—>>>Das ist das Niveau, auf dem in den Wiesaussieht-Threads diskutiert wird”

Das Niveau geht natürlich immer noch tiefer, wie Holger beweist.

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 11:33

Aus einer politischen und qualitativen Verteilungsfrage machen sie eine quantitative Geldmengenfrage … im Grunde sind unser VT’ler, die sich so links dünken, bloß Austeritäts-Apostel wie Angela Merkel auch. ‘Schwäbische Hausfrauen’ – allesamt.

sol1 Juli 30, 2014 um 11:34

Gespräche mit Putin sind reine Zeitverschwendung

Die Schandtaten Wladimir Putins können die Europäer nur geeint beenden. Dafür müssen Waffenlieferungen an Russland gestoppt werden und harte Sanktionen in Kraft treten. Ein Aufruf.

Von Adam Michnik

(…)

Wir Chefredakteure europäischer Medien fordern die Landeschefs der Europäischen Union auf, diese aggressive Politik Präsident Putins zu stoppen. Alle Erfahrung lehrt, dass Gespräche mit Putin reine Zeitverschwendung sind, solange sie nicht geschlossen und entschlossen geführt werden. Putin schert sich nicht um schwache und rückgratlose Gegner. So nämlich sieht er die EU: Sie redet nur, während der Kreml eine “rote Linie” nach der anderen überschreitet.

Immer noch liefert Putin Waffen und Söldner an die Ostukraine. Er konzentriert seine Truppen entlang der Grenze. Doch die Ukraine hat das Recht, den Weg der europäischen Demokratien zu gehen, und die Ukrainer haben das Recht, in einem ehrlichen und aufrichtigen Staat zu leben. Vielleicht entscheidet sich die Zukunft der Europäischen Union am Umgang mit der Ostukraine.

Die Länder der EU sollten alle Maßnahmen ergreifen, die den Druck erhöhen: keine Waffenlieferungen mehr an Russland, ökonomische und politische Sanktionen. Nur die Solidarität gegen Putin kann die wirkliche Antwort auf die ukrainische Krise sein.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article130614293/Gespraeche-mit-Putin-sind-reine-Zeitverschwendung.html

Der Aufruf erschien u.a. in El País (Spanien), La Stampa (Italien), Le Monde (Frankreich), Die Welt (Deutschland), Denník SME (Slowakei), Der Standard (Österreich), De Volkskrant (Niederlande), Hospodarske Noviny (Tschechien) , Dario de Noticias (Portugal), Lietuvos Rytas (Litauen).

Bogus Juli 30, 2014 um 11:36

Jarchow + Frankie

Der kleine Bogus, der ansonsten nur ARD und ZDF guckt, hat irgendwo aufgeschnappt, dass die Sache mit dem Dollars drucken solange gut funktioniert, solange es für Ausländer einen zwingenden Grund gibt, Dollars haben zu MÜSSEN. Dabei fiel das Stichwort “Petro-Dollar”. Und dass es äußerst ungesund sein soll, diesen umgehen zu wollen.

Ist aber wahrscheinlich nur VT.

BB Juli 30, 2014 um 11:40

@Keynesianer

“….Der langfristige Trend geht überall nach unten.

Müsste aber gar nicht sein, denn die Geldpolitik kann jederzeit für einen Boom sorgen…..

Nee, da waren Marx und Schumpeter schlauer als Keynes.

Marx: Tendenzieller Fall der Profitraten

Schumpeter: Im entwickelten Kapitalismus verdient man nur noch Geld mit Mauten und Gebühren.

BB: Der Wettbewerbsfetischismus lässt uns alle vor die Wand fahren.

Das Problem ist halt das Gleiche, wie bei der Tour de France.

Hat man alle Rationalisierungspotentiale vor allem die beim Menschen ausgeschöpft und treibt man die Produktivitätsentwicklung durch Technologie voran, hilft eine Zeitlang für die, die im System bleiben nur noch Dopen, Dopen, Dopen. Die, welche aus dem System fallen, gibt es in einem “Markt-”, also wettbewerbsgetriebenen System keinen Platz mehr.

Ich will’s mal so formulieren. In einem Wettbewerbssystem läuft man mit Geldpolitik langfristig zwangsläufig vor die Wand. Wegen des Wettbewerbs.

Frankie (formerly known as Bernankie) Juli 30, 2014 um 11:43

@kleiner Bogus

“…solange es für Ausländer einen zwingenden Grund gibt, Dollars haben zu MÜSSEN. Dabei fiel das Stichwort “Petro-Dollar”. Und dass es äußerst ungesund sein soll, diesen umgehen zu wollen.”

Keiner muss Dollar haben, alle wollen ihn. Warum? Warum will der Ölscheich für sein Öl ausgerechnet in Dollar bezahlt werden, und der liberianische Blutdiamantenhändler auch? Die könnten ja auch Rubel oder Yüan Renmimbi oder kroatische Kuna akzeptieren. Wollen sie aber nicht. Euro wär ne Alternative, wird auch genutzt, aber meist ist es der Dollar, und ich verstehs.

holger196967 Juli 30, 2014 um 11:46

Das Niveau geht natürlich immer noch tiefer, wie Holger beweist.”

Nope… weniger wie Null geht nicht.

Bogus Juli 30, 2014 um 11:48

Frankie

Wo wird der Euro für Dollargeschäfte genutzt? Die VTler sagen, das sei sehr gefährlich!

Bogus Juli 30, 2014 um 11:49

Euro für Ölgeschäfte, so sollte das heißen…

gelegentlich Juli 30, 2014 um 11:55

@sol1
HWR – Nachweis pluralistischer Diversität? Bei SPON schreiben ja nicht nur Fleischhauers. Die haben sogar Anti-Fleischhauers oder viele andere alternative Positionen. Wäre ja auch unerträglich sonst.

Zu Russland im Allgemeinen:

Ich vermute schon dass sich das Land im Verlaufe der Zeit ändert, wie Spanien unter Franco. Eben nicht durch Boykott, sondern durch massenhafte alttägliche Konakte mit Ausländern. Bis hinreichend viele Leute auf einmal das Gefühl hatten: wir leben in einem auf Lügen aufgebauten, überlebten und absurden System. Das wollen wir anders, und zwar jetzt.
Mit der NGO-U-Boot-Taktik und den Heerscharen von Lobbyisten-PR-Mitarbeitern wie im Moment wird das nicht gehen.

holger196967 Juli 30, 2014 um 11:55

Und was ich von den Grünen Kriegs Faschisten halte, muss ich nicht noch mal darlegen. Da reicht es die Gründungsgeschichte der KiFi zu lesen. Überstudierte Ärsche…

Keynesianer Juli 30, 2014 um 12:05

@Jackle Juli 30, 2014 um 11:22

Wo ist jetzt das Problem mit dem Gelddrucken und der Inflationierung? Außer halt, dass die Sparer das ganz gemein finden und groß herumheulen.

Vor allem: Was wäre denn die Alternative?

Große Depression? Bankencrash? Staatsbankrott? Weltkrieg?

Nur um die Sparer nicht um die Kaufkraft ihrer Geldvermögen zu bringen?

Dabei muss nur die Inflation hoch genug sein, dass die depperten Sparer mit dem Sparen aufhören. Das lässt sich machen, auch wenn es mit lautem Wutgeheule der schwäbischen Hausfrauen verbunden ist. ;)

sol1 Juli 30, 2014 um 12:09

@ gelegentlich

Nachweis pluralistischer Diversität?

Als Alibi-Wortmeldung kann man es wohl kaum werten, wenn man sich die Mühe macht, einen 120-Seiten-Report zu erstellen, der schon in seinem Titel davor warnt, daß in den USA Pressefreiheit, Recht und Demokraie in Gefahr sind.

aifran Juli 30, 2014 um 12:09

alt aber gut

Teil I: Aufbau und Konsolidierung der US-Hegemonialordnung http://www.imi-online.de/download/JW-Dollarhegemonie-I.pdf Teil II: Imperialer Niedergang und die US-Kriege zum Erhalt des Öl-Dollar-Mechanismus http://www.imi-online.de/download/JW-ErlassjahrII.pdf

Keynesianer Juli 30, 2014 um 12:12

@BB

Marx: Tendenzieller Fall der Profitraten

Gähn! Meinst Du wirklich, die Plutokraten wären darauf angewiesen, noch irgendeinen Profit zu machen? Die kontrollieren alles in unseren Gesellschaften: Politik, Massenmedien, Wissenschaft bis hin zum Drogenhandel und der organisierten Kriminalität, der sie ja selber alle entstammen.

Die müssen keinen Profit mehr machen, sondern nur die 99,99% ganz unten halten.

Dazu sind die Krisen da und die Krisentheorien von Marx und Schumpeter! Ich weiß, ihr habt das nie kapiert und wollt es auch nicht kapieren, dass die Mehrheit der Linken und vor allem der ach so revolutionären 68er nur ein Haufen Schäfchen war, gesteuert von der Plutokratie. :)

sol1 Juli 30, 2014 um 12:13

…oder das hier – gerade eine Woche her:

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42333/1.html

Bist du immer noch der Meinung, daß HRW eine Strohmann-Organisation der US-Regierung ist?

f.luebberding f.luebberding Juli 30, 2014 um 12:19

Holger

Die vergangenen Kommentare dienen auch nicht dem Erkenntnisgewinn.

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 12:26

@ Bogus: Du kannst dein Öl jederzeit mit Rubel oder Rupien bezahlen, niemand hindert dich. Frag einfach deine Bank. Die verdient an jedem Wechselgeschäft. Nun gut, jetzt gibt es die Sanktionen, da ist das nicht mehr ganz so einfach …

Die Sache mit den Schulden ist doch ganz einfach: Wo jemand zehn Dollar Schulden hat, gibt es auch immer jemanden, dem diese zehn Dollar gehören. Und wenn ein Staat drei Fantastillionen Schulden hat, dann haben andere diese drei Fantastillionen in der Tasche – und Zinsen gibt’s noch obendrauf. Bei Marx hieß das mal ‘Besitzverhältnisse’ … oder glaubt ihr noch an Dagobert Duck, wo die Milliardäre in ihren Geldspeichern das Brustschwimmen üben?

holger196967 Juli 30, 2014 um 12:27

f.luebberding Juli 30, 2014 um 12:19
Holger

Die vergangenen Kommentare dienen auch nicht dem Erkenntnisgewinn.”

Ach was? “Erkenntnisgewinn” LOL

Ist doch eh Scheixx egal. Was ich den Begriff mag :D

Keynesianer Juli 30, 2014 um 12:27

Das Problem, das die Plutokraten haben, besteht einfach darin, dass ihre gesamte Macht über die Gesellschaft dahin ist, wenn die Bürger morgen in sozialer Sicherheit ohne Angst vor Not und Elend und vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes leben.

Dann würdet ihr nämlich staunen, was für Erkenntnisse Hans Hütt und Frank Lübberding plötzlich in der FAZ im Einvernehmen mit allen Kollegen plötzlich verbreiten würden. ;)

Darum braucht die Plutokratie Krisen und Kriege, endlos und mit dem einzigen Ziel, die Menschheit in Not und Elend und Furcht und Sorgen zu halten. Das machen sie und sie werden nicht freiwillig damit aufhören.

Zu wenige sind es an Zahl, die Plutokraten, sobald die Schäfchen nicht mehr von Furcht und Schrecken zu Opportunismus und Kollaboration gezwungen wären.

Keynesianer Juli 30, 2014 um 12:30

@sol1

… wenn man sich die Mühe macht, einen 120-Seiten-Report zu erstellen, der schon in seinem Titel davor warnt, daß in den USA Pressefreiheit, Recht und Demokraie in Gefahr sind.

In den USA gab es noch nie so etwas wie Pressefreiheit, Recht und Demokratie. :)

Das könnte eigentlich jeder wissen.

aifran Juli 30, 2014 um 12:49

Erziehungsmethoden von annodunnemal

“Brav sein Kinder – Ruhe jetzt – SONNST KOMMT DER BÖSE SCHWARZE MANN MIT DEN TEUFELSKRALLEN UND FRISST EUCH ALLE AUF – SEHT IHR DEN SCHATTEN DA AM FENSTER … DA GEHT ER AUF UND AB, DA GEHT ER HIN UND HER DER MENSCHENFRESSER, DER PUTIN, DER SCHWARZE MANN, DER KINDERFRESSER …

ALSO BRAUV SEIN KINDER – GANZ BRAV SEIN UND IMMER TUN WAS DIE MAMA SAGT …. MAMA BESCHÜTZT EUCH, ABER NUR WENN IHR BRAV SEID UND GEHORCHT ……

Soldat Schwejk Juli 30, 2014 um 12:52

Fleischhauer hat recht! Kontensperrung für Schröder! —> “Wenn es einen Crony gibt, der diese Bezeichnung verdient, dann doch wohl der Mann aus Hannover.”

http://syndikalismus.files.wordpress.com/2011/04/brc3bcder.jpg

Bogus Juli 30, 2014 um 12:54

Jarchow

“Nun gut, jetzt gibt es die Sanktionen, da ist das nicht mehr ganz so einfach … ”

OK, das war also nüscht… Nächster Versuch?

macadamia Juli 30, 2014 um 13:03

f.luebberding Juli 30, 2014 um 12:19
Holger

“Die vergangenen Kommentare dienen auch nicht dem Erkenntnisgewinn.”

Holger-comments liest doch eh niemand…

Soldat Schwejk Juli 30, 2014 um 13:22

Zitat Michnik: —> “Doch die Ukraine hat das Recht, den Weg der europäischen Demokratien zu gehen, und die Ukrainer haben das Recht, in einem ehrlichen und aufrichtigen Staat zu leben. Vielleicht entscheidet sich die Zukunft der Europäischen Union am Umgang mit der Ostukraine.”

Das finde ich auch. Und auch Benja will auf dem Wege der ehrlichsten und aufrichtigsten europäischen Demokratie wandeln, die es je gegeben hat:

http://zn.ua/article/print/UKRAINE/zabor-kolomoyskogo-mozhet-poyavitsya-na-granice-s-rossiey-uzhe-k-novomu-godu-147049_.html

teilweise Übersetzung:

“Der Zaun Kolomoiskis kann schon zum Jahresende an der Grenze mit Rußland entstehen.
In der Dnepropetrowsker Gebietsverwaltung wurde die Meldung bestätigt, wonach das Projekt zur Errichtung eines Elektrozaunes an der Grenze zur Russischen Föderation vorliegt. [...]
… das Projekt sieht die Errichtung eines dichten metallischen Zaunes aus hochfestem Stahl vor, mit Stacheldraht, der unter Strom stehen soll. Der Bau der Mauer [sic!] ist auf einer Länge von 1920 km in den Gebieten Donezk, Charkow und Lugansk vorgesehen. [...]
An diesem Projekt teilnehmen kann auch eine Reihe von Unternehmen des Dnepropetrowsker Gebietes. [...]
Die Errichtung von Gräben, Minenfeldern und einer Signalanlage wird nach Ermessen des Verteidigungsministeriums durchgeführt.”

Da schlägt mein Zonenherz höher! Endlich soll wieder eine Mauer durch Europa gebaut werden! Von Walter Ulbricht lernen, heißt siegen lernen! Es lebe der Genosse Benja!

Wie sagt doch Adam Michnik: —> “Vielleicht entscheidet sich die Zukunft der Europäischen Union am Umgang mit der Ostukraine.”

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 13:22

@ Bogus: Vielleicht sollte ich tatsächlich anfangen, für euch Ironie-Tags zu setzen …

holger196967 Juli 30, 2014 um 13:24

“Erkenntnisgewinn”

LOL komme ich gar nicht drüber hinweg… :D

WAS nutzt mir denn das überhaupt? Wenn jeder Arsch eh das macht, was er meint machen zu müssen?

“Erkenntnisgewinn”

Klasse echt Klasse… durch Sol1 und Jarchow?

BRAVO \o/ \o/ \o/ “Erkenntnisgewinn”

in was kann ich mir den auszahlen lassen?

aifran Juli 30, 2014 um 13:26

osram baut 7800 Stellen ab – mein Gott Putin hat wieder zugeschlagen – diese Bestie

daher sofortiger Stopp des Verkaufs von Osramprodukten nach Russland
damit die Gewinne bei Osram wieder sprudeln

Bogus Juli 30, 2014 um 13:26

Jarchow

Ja, mach das mal.

Aber ganz im Ernst, wo bekomme ich Öl für meine Euros? Es war mal die Rede von einer Iranischen Euro-Olbörse, gibt’s die noch? Oder kamen der auch irgendwelche, ähm, “Sanktionen” in die Quere?

holger196967 Juli 30, 2014 um 13:28

Ich geh jetzt zur Deutschen Bank und sage:

Hey Alter ich hab “Erkenntnisgewinn” durch Sol1 und Jarchow!

Die haben mir alles erklärt… Wo kann ich mir das Los der Woche auszahlen lassen?

niemand Juli 30, 2014 um 13:33

>”Meldung bestätigt, wonach das Projekt zur Errichtung eines Elektrozaunes an der Grenze zur Russischen Föderation vorliegt. [...]
… das Projekt sieht die Errichtung eines dichten metallischen Zaunes aus hochfestem Stahl vor, mit Stacheldraht, der unter Strom stehen soll. Der Bau der Mauer [sic!] ist auf einer Länge von 1920 km”

In welche Richtung da geflüchtet?

bertrandolf Juli 30, 2014 um 13:34

Der folgende Artikel besagt, das der Konflikt mit Russland im Grunde gegen die kommende Weltmacht China gerichtet ist um mit dessen Bodenschätzen in Zukunft noch Wettbewerbsfähig zu bleiben. Finde den recht gut.
“Der Konflikt zwischen den USA und der EU auf der einen Seite und Russland auf der anderen um die zukünftige Rolle der Ukraine spielt bei der Neuordnung der Welt eine zentrale Rolle. Nur so ist die offen propagandistische und aggressive Berichterstattung der hiesigen Staatssender zu erklären. ”
http://politropolis.wordpress.com/2014/07/30/versohnung-am-ussuri-machtpoker-mit-isolationsrisiko/

aifran Juli 30, 2014 um 13:37

Öl gegen Euros? – Saddam tat es also mal Saddam fragen -ach ne geht ja nicht – der wurde ja von seinen früheren Freunden, für die er einen 10Jährigen Stellvertreterkrieg gegen den bösen Iran geführt hatte aufgehangen …

BB Juli 30, 2014 um 14:11

@Schwejk

“….Der Bau der Mauer [sic!] ist auf einer Länge von 1920 km in den Gebieten Donezk, Charkow und Lugansk vorgesehen….”

Sollte dieser Zaun je gebaut werden, dann ist auch das ein Kriegsverbrechen.

Da erwarte ich weltweiten Protest gegen. Die Probleme dort sind anders zu lösen.

Wenn das nicht von der EU verhindert wird, bleibt nur eins, und das ist machbar:

Die EU abschaffen und neu gründen, denn sie steht nicht mehr auf dem Boden des Humanismus.

aifran Juli 30, 2014 um 14:39

ein Zaun – eine Mauer?

Na hoffentlich vergessen unsere guten Nazischmazis in Kiew nicht die so wichtigen Selbstschussanlagen einzubauen …. wenn Zaun und Mauer dann aber richtig …

und wie lange wird es wohl dauern bis Putins Propaganda das Bild eines über den Kiewer Zaun springenden Soldaten zeigt? So ein Bild würde sicher Geschichte machen ….

:-)

Hauke Juli 30, 2014 um 14:51

BB, Schwejk, aifran

Die Meldung über die Suffidee des Herrn Kolomojski ist sechs Wochen alt, aber wenn es der Aufgeregtheit dienlich ist…

Jackle Juli 30, 2014 um 14:54

“Die Sache mit den Schulden ist doch ganz einfach: Wo jemand zehn Dollar Schulden hat, gibt es auch immer jemanden, dem diese zehn Dollar gehören. Und wenn ein Staat drei Fantastillionen Schulden hat, dann haben andere diese drei Fantastillionen in der Tasche – und Zinsen gibt’s noch obendrauf. ”

So einfach ist das. Mal fernab davon, dass die herrschende Lehre, die ständig ihre wirtschaftspolitischen Empfehlungen zum Besten gibt und die Doofis aus den Wirtschaftsschreibstuben nicht mal diesen einfachen Zusammenhang begreifen wollen, scheinst du, Klaus J., auch bei diesem Thema deinen Verstand am Gartenzaun abgegeben zu haben und weigerst dich auch nur zwei Meter mit ihm weiter zu gehen. Aber hab mal weiter deine Überzeugungen, dass das mit ein wenig Notenpresse anschmeißen alles vom Tisch ist.
Ich kaufe mir derweil eine Kapitallebensversicherung, die mir das Geld fürs Alter erarbeiten wird. Ich gehe zur Bank, als arbeitsloser 26-jähriger Südeuropäer und hole mir mit meinen nicht vorhandenen Sicherheiten einen Kredit, um ein Haus zu bauen. Ich gehe als kleiner Betrieb mit einem Haufen Schulden und angespannter Cashsituation zur Deutschen Bank und lasse mir die nächsten Investitionen vorfinanzieren, weil die Erwartungen an die Zukunft gerade explodieren. Der Staat Japan wird einfach weiter Geld drucken und bei einer alternden Gesellschaft, die mittlerweile mehr importiert als exportiert, wird das nie, nie, nie zu irgendwelchen Problemen führen. Denn wenn die mal kämen, druckt man einfach schneller weiter. Die Staaten, die damit Schluß machen lediglich das Inkassobüro der globalen Geldelite zu spielen und diese stattdessen kräftig besteuern, werden wahrscheinlich gigantische Zuflüsse an Geld bekommen. Schließlich wird die globale Geldelite das einsehen und sofort ihren Beitrag leisten. Der hochverschuldete Private bekommt in Zukunft – einfach so – genügend Cash aus dem “Kreislauf” der Wirtschaft ab, sodass er immer in der Lage sein wird, seinen Verpflichtungen nachzukommen. Die Banken vor Kraft strotzend, vergeben einen Ninja-Kredit nach dem anderen. Was soll der Geiz, was soll schon Schiefgehen, im Zweifel druckt die Notenbank. Die gigantische Kreditexplosion in China, die das unfassbare Wachstum der letzten 30 Jahre vorfinanziert hat, wird ohne irgendwelche Verwerfungen einfach genau so weiter laufen, ohne dass es je zu Problemen mit dem Schattenbankensystem kommen wird. Man muss – ganz einfach – auch den letzten Quadratmeter, den letzten Schluck Wasser zu privaten Eigentum machen, sodass es verpfändet werden kann und neue Kredit unter die Leute kommen. Im Zweifel senken die Notenbanken einfach immer weiter die Zinsen. Leitzinssenkung von 0,0004% auf 0,0002%, die Börsianer jubeln. weissgarnix stellt noch eine dritte Putzfrau ein. Die Kurse von 10-Jährigen Bundesanleihen werden auch bei 10% Inflation immer weiter steigen. Die Gewinne der Unternehmen werden steigen. Die Löhnen werden steigen. Die Steuereinnahmen werden steigen. Alle Schuldner bekommen auf alle Zeiten immer soviel Geld, um ihren Verpflichtungen aus alten Krediten immer nachzukommen, weil der Staat kräftig besteuert, die Unternehmen dankenswerterweise auf Gewinne verzichten und die private Geldelite einfach nur noch genau soviel Geldzuflüsse haben wird, wie sie auch verkonsumiert. Wenn das nichts hilft, druckt die Notenbank buntes Papier. Weiter. Höher. Schneller.

Jop, das mit den Schulden ist ganz einfach. Das lässt sich schon an der 5000 Jahre andauernden Geschichte ablesen. Easy as fuck!

Aber gut, scheiß egal. Schulden? Ganz einfach. Ok, Thema durch. Ich genehmige mir dann noch ein Näschen, schließlich wird die Party niemals aufhören! Yeah.

Balken Juli 30, 2014 um 14:56

Erstaunlich, wie bienenfleißig hier seit dem Ukraine-Thema ein neuer Kommentator und sein Schatten (vom Stil her könnte es auch ein und derselbe sein) eingestiegen ist. Zwar lädt er neben zweifelhaften Links überwiegend nur simpel-zynische Politsatire oder Invektiven ad personam als “Diskussionsbeiträge” ab, die selbst für die mäßigen Ansprüche eines Dieter Nuhr noch zu billig wären. Gleichwohl ist es verwunderlich, dass er als doch selbst überaus erfolgreicher Betreiber eines eigenen Blogs mit unzähligen Kommentaren hier -nach eigenem Bekunden – so “beschäftigt” sein kann. Ist der etwa als agent provokateur zur Belebung der “Dskussion” hier mit kleiner Komparsengage engagiert? O.k., nach der schmerzlich empfundenen Abwesenheit von @Morph, @goodnight, die nur noch phasenweise hier aufgeschlagen sind, und vor allem natürlich von Hannes Hütt sowohl als Autor als leider auch als Kommentator fehlte es an diskursivem Biss. Und nichts ist langweiliger als ein Blog, in dem nur noch eine eingeschworene Truppe von überweigend gleichgesinnten Klageweibern sich gegenseitig in ihrem Besserwissen über den Zustand der Welt bestätigt. Aber wie gesagt: DISKURSIVER Biss. Aber doch nicht sowas! Also, Blogherr, mit Grönemeyer gesprochen: Aber deeer musste es doch wirklich nicht sein …

aifran Juli 30, 2014 um 14:57

Mauerbau ist immer ein gutes Thema -
wird die Mauer, die Wand von Kiew – falls sie gebaut wird – schöner als die vom Gazastreifen und so ….

aifran Juli 30, 2014 um 15:37

Schulden – Schuldgeldsystem

Schulden müssen samt Zins und Zinseszins zurück bezahlt werden wurde den Nutzmenschen eingetrichtert.

Blöd nur – jetzt schreien viele Nutzmenschen – und die Politiker die wiedergewählt werden wollen – oh die Schulden, oh diese Schulden – weg mit den Schulden …..

Blöde Sache so ein Bonzisystem – es braucht mehr Schulden um die alten Schulden usw. usw. usw.

ohne ausreichendes Wirtschaftswachstum, ohne ausreichendes Schuldenwachstum Kriiiiiiseee

Was tun, was tun ???? versuchen wir es doch mal mit Ablenkung – Ein Feind muss her, ein Menschenfresser ….. Putin und Russland scheint geeignet – also ziehen wir es durch – okay und die notwendig werdenden massiven Personalaufstockungen im Ministerium für Volkaaufklärung und Propaganda nicht vergessen – Genehmigt gebt die Stellenausschreibungen raus -

Keynesianer Juli 30, 2014 um 15:37

@Jackle

Wir hatten schnell steigenden Massenwohlstand, Vollbeschäftigung, beste Zukunftserwartungen, immer angenehmere Arbeitsplätze und Aufstiegschancen bis in die 70er Jahre.

Erst die neoliberalen Banditen haben dann für Massenarbeitslosigkeit und eine Krise nach der anderen gesorgt, in denen die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer wurden. Heute verdienen die Kinder weniger als ihre Eltern und haben im Alter trotz Jahrzehnten Beitragszahlung Armutsrenten zu erwarten.

Das ist alles nicht alternativlos, sondern die folge einer kriminellen Politik von Neoliberalen bzw. Monetaristen, die mit hohen Zinsen erst das Wachstum von Geldvermögen (= Schulden) ermöglicht haben und gleichzeitig eine Stagnation der unteren Einkommen seit den 70er Jahren in den USA.

Vierzig Jahre ohne Verbesserung der Einkommen für die gewöhnlichen Arbeiter trotz mikroelektronischer Revolution und Automation!

Die Superreichen haben davon profitiert, also die Plutokratie:

In 1980, the top 1 percent controlled about 8 percent of U.S. national income. The bottom 50 percent shared about 18 percent. Today the top 1 percent share about 20 percent; the bottom 50 percent, just 12 percent.
http://www.politico.com/magazine/story/2014/06/the-pitchforks-are-coming-for-us-plutocrats-108014.html#ixzz38U7HKUIG

Der Autor oben ist einer von denen und hat inzwischen Angst, dass es von seinesgleichen mal wieder übertrieben wird.

Natürlich kann eine Ökonomie nicht funktionieren, wenn das oberste Prozent 20 Prozent des Einkommens der Ökonomie in seine Taschen schiebt, das meiste davon ohne jede Gegenleistung, während die Hälfte der Einkommensbezieher sich mit gerade noch 18% des Gesamteinkommens der Ökonomie begnügen müssen.

Die neoliberalen Verbrecher haben das zu verantworten und wir werden mit denen noch so abrechnen, dass das nie wieder passiert!

Keynesianer Juli 30, 2014 um 15:39

Korrektur:

… während die Hälfte der Einkommensbezieher sich mit gerade noch 12% des Gesamteinkommens der Ökonomie begnügen müssen.

gelegentlich Juli 30, 2014 um 15:43

@Hauke
Egal wie alt zeigt es doch die Denkweise und das Assoziationspanorama dieses Herrn. Und charakterisiert ihn damit. Mehr kann man doch im Moment nicht erwarten.
@sol1
„Als Alibi-Wortmeldung kann man es wohl kaum werten, wenn man sich die Mühe macht, einen 120-Seiten-Report zu erstellen, der schon in seinem Titel davor warnt, daß in den USA Pressefreiheit, Recht und Demokraie in Gefahr sind.“
Ich fürchte meine Bewertung würde sich auch durch 150 Seiten nicht ändern. Die USA sehe ich genauso wenig wie Russland als monolithischen Block an. Ein Soros, der ganz wesentlich HWR fördert, hat da oft andere Interessen als die GOP, zum Beispiel. Das Spiel good cop – bad cop ist Ihnen bekannt?

Im Übrigen:
- wer waren die fraglichen Sniper auf dem Maiden?
- wer hat das Odessa-Massaker verbrochen?
- warum richten Sie Ihre gegenüber Russland so scharfe Kritik nicht mit gleicher Intensität gegen Kiew? Wenn ich die eine ernst nähme käme ich sofort zur Frage nach der zweiten.

aifran Juli 30, 2014 um 16:08

Gelegentlich@

…. was für Fragen – sowas zu klären ist Aufgabe von Historikern die sich so in 30 – 40 Jahren an diese wichtige und schwierige Aufgabe machen werden. Und ihre Arbeit wird angesichts dem Recht auf Vergessen und Schreddern schwierig werden ….

und nicht Vergessen – am Tor des großen Konzentrationslagers der Marktkonformen Demokratie steht zu lesen “GELD MACHT FREI”

Bogus Juli 30, 2014 um 16:26

Na? Keiner hier, der sich im Ölgeschäft auskennt? Wo bekomme ich Öl gegen Euro? Natürlich ohne hinterher eine US-Milliardenklage am Hals zu haben wegen Embargoverstoß, versteht sich…

gelegentlich Juli 30, 2014 um 16:33

@aifran

Die Tatsache, dass sich Kiew im Moment um diese entscheidenden Fragen nicht einmal bemüht reicht für mich aus, das Niveau der demokratischen Weihe und Legitimation der Putschisten vorübergehend zu bewerten und kritisch zu bleiben gegenüber Putinanklägern, solange diese zugleich Oligarchenversteher sind.

Ich muss ja keien Zauberformel einer politischen Lösung des Konflikts verkaufen. Es befriedigt mich schon der Kriegspropaganda in den Arm fallen zu können.
Das geschieht im Moment massenhaft wohl in den Kommentarspalten der MSM (soweit diese nicht wegen Panik der Heruasgeber geschlossen werden müssen).

karla Juli 30, 2014 um 17:04

Jackle Juli 30, 2014 um 14:54

“Aber hab mal weiter deine Überzeugungen, dass das mit ein wenig Notenpresse anschmeißen alles vom Tisch ist……Der Staat Japan wird einfach weiter Geld drucken ……- im Zweifel druckt die Notenbank.”

Jackle, es wird nicht einfach Geld gedruckt. Der Staat bietet Staatsanleihen auf dem Markt an. Wenn er Käufer (Schuldner) findet hat er echtes Geld und braucht nichts drucken.
Ein Problem kann entstehen wenn der Schuldner mit Kredit kauft. Ein anderes Problem ist die Bedienung der Zinsen die der Staat für seine Papiere bedienen muss.

Aber nur einfach Geld drucken das ist nicht die momentane Aktualität. Man sollte schon genauer formulieren wie das mit der staatlichen Schuldenmacherei abläuft.

aifran Juli 30, 2014 um 17:29

wird das von den Banken mittels Kredit geschöpfte Giral/Buchgeld auch gedruckt und knistert ebenso erotisiernd zwischen den Fingern wie Zentralbankscheinchen? Und ganz Wichtig – Ist es auch Gesetzliches Zahlungsmittel wie diese EZB-Scheinchen?

Warum trauten sich die Banken plötzlich nicht mehr über den Weg?
Wollten die plötzlich nur noch Echte Scheinchen die auf ihrem Zentralbankkonto gutgeschrieben wurden? (nach Überweisung vom ZB-Konto von Bank A auf ZB Konto von Bank B)

nein dein Giralgeld will ich nicht sagte Banker B zu Banker A)

so und jetzt spielt hier alleine weiter – schöne Tage
(wieder mal nach Monetative Voll Geld gucken)

Bogus Juli 30, 2014 um 17:34

Muss nicht unbedingt Öl sein, ich kaufe auch Gas. Aber eben nur gegen Euro, nix Dollar.

Na, wer verkauft mir was?

Eagon Juli 30, 2014 um 17:49

Angesichts von 3,3 Millionen in deutschen Lagern ermordeten Kriegsgefangenen. Unzähligen in den besetzten Gebieten Hingerichteten schämt man sich. Und versteht nicht was da vor sich geht. Ist alles vergessen. Sollten wir nicht froh sein, dass die Russen uns nicht hassen. Das Verständigung möglich ist?

Eagon Juli 30, 2014 um 17:55

Na wenn das russische Gas nicht kommt, müssen wir auch Fracken.

Frackingtrolle haben behauptet die amerikanische Wirtschaft ermögliche das Fracken einen Rieseninvestitionsboom.

Schade das in den USA die Umwelt zerstört wurde. Und das Gas verschwendet wurde. Der angebliche Boom ist längst wieder vorbei.

Sven Juli 30, 2014 um 18:01

Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, zum Startpost: http://www.youtube.com/watch?v=-flKGPW9QCw

Um im Bild des Videos zu bleiben: Münkler bringt es nicht auf den Punkt. Der “dumme Fehler” konnte nicht mehr herausgefiltert werden, weil die Großmächte nicht mehr auf Ausgleich bedacht waren, also die Österreicher einen deutschen und die Russen einen französischen Blankoscheck in der Tasche hatten. Die Lehre aus 1914 muss also heissen: Deutschland als fetter Brocken Mitteleuropas muss eingebunden sein und einbindbar bleiben. Sowohl die Deutschen müssen darauf achten, auch wenn man denkt vor lauter Kraft mit dem Kopf durch die Wand zu können, F/UK/PL/RUS/EU/… immer einzubinden und umgekehrt müssen jene immer darauf achten, dass D nicht isoliert wird und eingebunden bleibt. Für Russland gilt das entsprechend.

Von daher lob ich mir die zögerliche tatsächliche Reaktion Deutschlands unabhängig vom Tamtam für den Urnenpöbel. Es darf keine Frontstellungen geben, Deutschland darf aus der Mitte der EU, der NATO und Europas nicht herausrutschen, egal wie es dazu instrumentalisiert und gelockt wird, damit das ganze Tableau nicht kippt. Ja, sieht bräsig, unentschlossen, unsouverän und ängstlich aus. Aber nur Mäuse können auf dem Tisch tanzen, ohne das dieser zu Bruch geht.

gelegentlich Juli 30, 2014 um 18:12

@Sven

Ganz genau! Und deshalb ist es unsere stetige staatsbürgerliche Pflicht, überall mit viel Geduld oligarchenverstehende Trolle nachhaltig zu entmutigen, sobald sie bellizistische Botschafen verkaufen möchten.

Unsere Lage und unsere Interessen verlangen Ausgleich und dulden keine geopolitischen Machtprovokationen.
Es ist so wie egal es formuliert hat:

egal Juli 29, 2014 um 04:09
„Es galt wie immer: der Pöbel will keinen Krieg, wird später aber beschuldigt.“

BB Juli 30, 2014 um 18:24

Was soll diese falsche Ausgewogenheit von wegen “nur Mäuse können auf dem Tisch tanzen, ohne dass er zu Bruch geht”? Die Zeit für Ausgewogenheit ist vorbei.

Wenn etwas erreicht werden soll, dann wird man wohl forcierter agieren müssen.

- Zeigt allen Pudeln den Schuh!

- Amis raus aus Europa! Pronto! Wir haben andere Interessen. Die Amis lachen sich doch in’s Fäustchen, wenn Putin jetzt uns die Energiepreise erhöht. Genau das wollten die doch!

- Keine Kollaboration mit Oligarchen, aber auch kein bisschen.

- Keine US-Pudel-Frontstaaten in Europa. Kürzt den Polen die Subventionen, wenn sie weiter kollaborieren mit der USA.

- Freundschaftliche Beziehung zu Russland, keine Sanktionen. Russland braucht Freiraum für eine demokratische Entwicklung.

- Das Kriegsverbrechen von MH17 muss gnadenlos aufgeklärt werden und bestraft werden. Wer etwas dazu weiß und diese Info zurückhält, beteiligt sich an dem Verbrechen und versündigt sich an den Opfern. Also her USA mit den Aufklärungsdaten.

Um allein das zu erreichen, muss die Tonlage härter, unhöflicher, radikaler werden.

Die Zeit für Ausgewogenheit ist endgültig vorbei.

holger196967 Juli 30, 2014 um 18:33

BB

—>>>Um allein das zu erreichen, muss die Tonlage härter, unhöflicher, radikaler werden.”

Stimmt… mit Wattebäuschen Werfen iss es nicht mehr getan. Samt den ganzen Gender Müll…

bin aber noch am überlegen, wo ich den “Erkenntnisgewinn” anlegen werde, und ob ich den sogar noch versteuern muss.

Man weiß ja nie.

holger196967 Juli 30, 2014 um 18:43

Sollte der Energiepreis durch die Decke gehen, gibt es Krieg hier.

Andreas Kreuz Juli 30, 2014 um 18:47

@holger196967 Juli 30, 2014 um 18:43

Sollte der Energiepreis durch die Decke gehen, gibt es Krieg hier.

Ach was, die Schafe gehen für 99Cent zweit-und-dritt-jobben.
Damit werden dann viele teure Erst-Arbeitsplätze weggespart… ;-)

holger196967 Juli 30, 2014 um 18:51

Andreas Kreuz

—>>>Ach was, die Schafe gehen für 99Cent zweit-und-dritt-jobben.
Damit werden dann viele teure Erst-Arbeitsplätze weggespart…”

Kann natürlich auch sein. Ich heize eh zu 90% mit Holz. Und noch ist genügend auch im “eigentum” Wald vorhanden.

holger196967 Juli 30, 2014 um 18:52

Außerdem wäre das ja auch im Interesse der Sozial-Demokraten :D

BB Juli 30, 2014 um 18:55

@holger

die Deutschen haben sich so an Wattebäuschchen-Diskurse gewöhnt, die glotzen wie die Kuh vor’m Berg, wenn man sowas fordert.

(Was ist mit Scholl-Latour? Das Fehlen seiner Stimme ist sehr verdächtig. Aber vielleicht gibt’s ja einen guten Grund)

Wilma Juli 30, 2014 um 18:57

Und von Schäuble – der kann sich über höhere Einnahmen bei der Mehrwertsteuer freuen.

"ruby" Juli 30, 2014 um 18:57

@ aifran

Wenn Du die Erotik des Giral-/Buch-/Mxyzgeldes physich spüren möchtes, drucke Deinen Kontostand auf das Papier Deiner Wahl!

Als besonderen Kick empfehle ich, diese Salden bei den Zentralbanken einzulösen oder sich eine Banklizenz samt Konto dort genehmigen zulassen ;-)

Ansonsten gibt es den neuen 10EuroSchein mit Draghi`s Unterschrift – das wird mal ein Klassiker der Geldpornographie …

topi Juli 30, 2014 um 18:59

Sanktionen

Was sagen die Wirtschaftsverwaisten, der Schaden in Russland wird weniger Milliarden betragen als in der EU, aber es wird sie härter treffen, weil es mehr Prozent sind. na gut.

Ganz hast wird Russland auf Sicht getroffen, weil sie 25% ihrer Öl/Gasförderanlagentechnik importieren müssen. Die Produktion wird sinken, 5% werden aufgerufen, 10%, oder noch mehr.

Wie stelle ich mir heute ein Embargo vor? Siemens liefert keine Turbinen, und schon steht der Russe dumm da und bohrt mit Spaten in der Erde.

Was an Technik gibt es NUR in EU/USA? Wie hoch ist der wirkliche Hightech-Anteil?
Wie will man verhindern, dass sie die Teile einfach über dritte importieren? Verbietet die EU/USA Exporte nach China?

Oder schlägt der finanzielle Hammer zu, man gibt ihnen kein Geld, und dann können sie nicht bohren, bzw. nur noch in der Nase. Hmm, wieviel Prozent BSP wollen sie denn da embargonieren, dass die Russen das unbedingt auf Pump finanzieren müssen? Bei 500 Milliarden harten Reserven im Keller der Notenbank.

Nee nee, so wird das nix.

Man muss den Russen die BMWs wegnehmen, die Audis, die deutschen Maschinen, die französische Houte Couture, was weiß ich was die so kaufen. Bis zu Nivea und so.

Und ihnen ihr Öl und Gas nicht mehr abnehmen, dass wird sie ganz hart treffen.

Wir beamen uns also in die Endstufe eines Embargos; die Russen verkloppen ihr Öl und Gas anderswo, müssen Einbußen hinnehmen (man baut ja eine Pipeline nicht aus Jux, sondern um die Absatzbedingungen entscheidend zu verbessern.
Was sie an Maschinen etc. brauchen, kriegen sie auch importiert. Ein High-Tech-Boykott ist heute wumpe; die vorletzten Chips gibt’s als Massenware in jedem Standardhandy (naja fast), die reichen völlig aus für reale Produktion (der Oligarch wird sich seine Google-Brille schon besorgen, sonst braucht den Mist ja auch keiner).*

Natürlich sinkt die Effizienz bei zurückgehender Spezialisierung. Das ist ja auch das Hauptproblem, überall: es gibt keine Menschen, die arbeiten, und kein Geld, um Produktionsmittel zu kaufen. :roll:

Etliches wird einfach nicht mehr importiert werden können (Embargoumgehung kostet); man nimmt eben das Zeug aus Asien, ein Teil wird auch selbst hergestellt, es wird cool werden, “russisch” zu kaufen.

Und EU/USA?
Die Amis werden noch mehr Fräcken (wenn TTIP kommt auch auf europäischem Boden) und den Europäern teuer Flüssiggas verkaufen. Google und co müssen auf den russischen Markt verzichten, sie werden gerade noch an der Pleite vorbei gehen.
Die EU wird deutlich mehr für ihre Energierechnung ausgeben müssen, bei den Freunden aus der freien Welt. (Biogasanlagen und Maisproduzenten kaufen, in der Ukraine ist viiieeeel Platz) [teilweise wird man auch merken, dass die Sonne ganz kostenlos scheint, und Silicium einer der weniger knappen Rohstoffe ist]

Dafür müssen die Arbeiter bei Mercedes und so nicht mehr so oft zur Arbeit kommen, weil weniger nach Russland verkloppt wird.

Na das ist doch eine win-win-win-Situation. (und -win, siehe China/Asien)

Und EU/USA

"ruby" Juli 30, 2014 um 18:59

PSL hat besseres auf der Agenda als sich mit Kriegstreibertrotteln zu beschäftigen …

holger196967 Juli 30, 2014 um 19:01

BB

—>>>die Deutschen haben sich so an Wattebäuschchen-Diskurse gewöhnt, die glotzen wie die Kuh vor’m Berg, wenn man sowas fordert.”

Wenn etwas platzt, platzt es. Lass die Energiepreise um 80% steigen, ist ja im Sinne der Grünen Penner, dann ist die Fahnenstange erreicht. Dann haben wir Inflation. Mutti soll schon mal Bezugsscheine drucken lassen.

Jackle Juli 30, 2014 um 19:03

“Aber nur einfach Geld drucken das ist nicht die momentane Aktualität. Man sollte schon genauer formulieren wie das mit der staatlichen Schuldenmacherei abläuft.”

Mir ging es in meinem Post nicht darum, ob Geld gedruckt wird oder nicht, sondern nur darum, der völlig albernen Geschichte etwas entgegen zu setzen, dass ein Staat mit eigener Notenbank nicht pleite gehen kann, nur weil die Notenbank ja unendlich Geld drucken könnte, wenn sie es denn müsste. Das ist nämlich letztendlich völlig unterkomplex und wird nicht ansatzweise dem gerecht, was in einer Geldwirtschaft vor sich geht, wenn Private, Unternehmen und Staat gemeinsam bei 300-400% Schulden/BIP angekommen sind.
Oder anders gesagt: Wenn nur noch das unbegrenzte, tatsächliche virtuelle und materielle Gelddrucken der Notenbanken helfen kann die Probleme zu lösen, die durch immer neue Schulden vermeintlich entstanden sind, ist es längst zu spät. Der Kettenbrief ist dann schon lange vorher nicht mehr weiter gelaufen und wird nicht wieder in Gang gesetzt werden, nur weil die Notenbanken eine Geldluftbrücke einführen und es weltweit Dollar/Euro/Yen regnet.
Aber gut. Der Wahnsinn der Fortschrittsfreunde kennt keine Grenzen und gemeinsam mit ihren Technokratenbuddies werden sich die Profis zusammen setzten und das Kind schon schaukeln. Ganz bestimmt. Hat ja sonst auch immer hingehauen. Die Zukunftsaussichten sind grenzenlos fantastisch. Man sollte schon heute investieren, nicht erst morgen. Neue Kredite braucht das Land. Neues Land brauchen die Kredite. Neue Schuldner brauchen die Banken. Neues Geld brauchen die alten Schuldner. Neue Gewinne brauchen die Unternehmen. Neues Geld braucht der Staat. Und der schwäbische Michel? Der spart!

@Keynesianer

Geh mir aus der Sonne, du alter armer Freak. Deine Theorien der weltweiten Verschwörung der 0,01% gegen die 99,99% ist naiv, bekloppt und lächerlich. Belästige mich nicht mit deiner Schwachsinnigkeit.

topi Juli 30, 2014 um 19:04

* in den 70ern80ern waren HighTech-Sanktionen deutlich schmerzhafter. Mit der vorletzten Chipgeneration ging es nicht fast genau so gut, sondern vieles schlicht gar nicht.
Und die Durchsetzung war erheblich leichter, außer Japan war noch nicht viel los in Asien, und anderswo.
(Man denke an die ersten Autos aus Korea, die hier aufschlugen)

aifran Juli 30, 2014 um 19:05

glotzende Kühe – nicht immer

In Kärnten gibt es übrigens seit 2009 eine Kuhangriffs-Versicherung des Landes. Martin Schaffenrath, der Agrar?obmann der Kemater Alm, hat deswegen bereits vor Jahren in Tirol ein ähnliches Modell angeregt.

http://www.tt.com/home/8703435-91/die-folgen-einer-trag%C3%B6die.csp

und aus :-)

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:06

@ topi

Herrliche PostwarWarSzenarien – keine Langeweile garantiert !
Mensch ist am Besten, wenn er gefordert ist – raus aus der Trottelökonomie !!!

holger196967 Juli 30, 2014 um 19:08

Jackle

—>>>Mir ging es in meinem Post nicht darum, ob Geld gedruckt wird oder nicht, sondern nur darum, der völlig albernen Geschichte etwas entgegen zu setzen, dass ein Staat mit eigener Notenbank nicht pleite gehen kann, nur weil die Notenbank ja unendlich Geld drucken könnte, wenn sie es denn müsste”

Vollkommen richtig sieht man ja an Simbabwe… die können drucken was se wollen, die Kaffer haben zu wenig Hirnschmalz vulgo Kapital.

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:11

@ aifran

heute schon die Bild gelesen – Kuhherdenmord im Stubaithal ;-)

Bogus Juli 30, 2014 um 19:14

Jäckle,

aber wie ist das, wenn meine Währung zufällig die Weltleitwährung ist? Wenn jeder, der etwas Lebensnotwendiges kaufen will – beispielsweise Öl oder Gas – erstmal seine Scheinchen in meine umtauschen muss? Dann ist die Nachfrage nach meinen Scheinchen doch einigermaßen gesichert, und ich kann lustig drauflosdrucken, ohne allzuviel Inflation zu riskieren, oder?

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:16

Erwartet hier jemand, dass die Fremdkapitalgeber/Gläubiger ihren Leverage, ihre Renditegier zugunsten des Eigenkapitals oder des Arbeitskapitals bremsen werden?
Da wird der Schäuble noch wahnsinnige Pirouetten drehen .
Deflation ist teuflischer als Inflation !
Sparen, die Hölle für Monetaristen .

Soldat Schwejk Juli 30, 2014 um 19:16

@ Hauke —> “Die Meldung über die Suffidee des Herrn Kolomojski ist sechs Wochen alt”

Nun, die “Suffidee” ist immerhin im Kiewer Kabinett erörtert worden (weiß nicht, mit welchem Ergebnis…) Und Herr Kolomoiski ist jedenfalls ein relevanter Akteur und wird es auch morgen noch sein. Im Gegensatz zu Herrn Strelkow, der bald schon keine Rolle mehr spielen wird, dessen Internet-Ergüsse von vor drei Jahren hier aber unlängst in einem verlinkten Artikel zitiert wurden. Im Gegensatz auch zu dem Clown Dugin, der vor einiger Zeit hier ab und zu mal als Beleg für eine faschistische Gefahr in Rußland angeführt wurde.

Und Herrn Kolomoiskis “Suffidee” paßt vortrefflich zu der Europa-Idee des Herrn Michnik. Für Herrn Michnik hört Europa offenbar irgendwo zwischen Charkow und Woronezh auf, und die Zukunft Europas entscheidet sich daran, daß in Charkow diejenigen das Sagen haben, die sich von Woronezh (200 km weiter, wo dieselbe Sprache gesprochen wird) maximal abgrenzen wollen.

Herrn Kolomoiskis “Suffidee” wäre nur die praktische Umsetzung der antirussischen Sonntagsrede des Herrn Michnik. Sozusagen die Verkörperung von dessen Phrasen. So einfach ist das. Deshalb hab ich auch sechs Wochen später daraus zitiert. Es tut mir freilich leid, wenn das Deinem Verlangen nach mehr Echtzeitunterhaltung zuwiderläuft…

holger196967 Juli 30, 2014 um 19:18

Bogus

—>>>aber wie ist das, wenn meine Währung zufällig die Weltleitwährung ist? Wenn jeder, der etwas Lebensnotwendiges kaufen will – beispielsweise Öl oder Gas – erstmal seine Scheinchen in meine umtauschen muss?”

Genau das ist aber am Bröckeln… abtrünnige Nord-Afrikaner kann man ja meucheln, aber net die Kineser und da Russkis.

Stell dir mal vor, wir bekommen nur noch Gaz gegen Rubelz ?

topi Juli 30, 2014 um 19:18

Jackle

“@Keynesianer

Geh mir aus der Sonne, du alter armer Freak. Deine Theorien der weltweiten Verschwörung der 0,01% gegen die 99,99% ist naiv, bekloppt und lächerlich. Belästige mich nicht mit deiner Schwachsinnigkeit.”

Es gibt sicher etliches naive, lächerliche und bekloppte an Keynesianers Ausführungen; aber dass etwa ein Promille, ergänzt durch die höchste un d hohe Dienstklasse vielleicht 10Prozent, durchaus ein Bewusstsein ihrer eigenen Stellung in der Welt hat und alles mögliche dafür tut, dass dies so bleibt, und dafür alle denkbaren und viele undenkbaren Mittel einsetzt, ist nun nicht gerade faktenwidrig.

Dass es dabei kein Hinterzimmer einer Eckkneipe gibt,, in dem sich ein paar hundert gesandte absprechen und dann an Hebeln ziehen und Knöpfe drücken, und dann läuft alles, ist ja klar; gibt es außer den Strohpuppen eigentlich jemanden, der so etwas behauptet?

Natürlich weiß niemand, wie sich eine einzelne Maßnahme konkret in einem komplexen System auswirkt.
Aber wer glaubt, dass sich bspw. neoliberale “volkswirtschaftliche” Behauptungen, die seit Jahrzehnten mit der Muttermilch aufgesaugt und weitgehend als Wahrheit betrachtet werden, quasi von selbst im autarken Wissenschaftssystem durchsetzen konnten, der soll sich seine Weihnachtsgeschenke vom Weihnachtsmann statt von Amazon schicken lassen.

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:19

Kann mal jemand die Sprungstellen in der Liquiditätsfalle erläutern?
So rein in wirtschaftlichen Sachverhalten …

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:22

@ holger96

Hast Du Kontakte zu Putins geheimen Währungssystem, die John C. Kornblum noch nicht kennt?

aifran Juli 30, 2014 um 19:24

Krieg um die Dollarhegemonie

holger196967 Juli 30, 2014 um 19:25

topi

—>>>Natürlich weiß niemand, wie sich eine einzelne Maßnahme konkret in einem komplexen System auswirkt.”

Aber freilich, wenn ich in Gaza das einzige Kraftwerk in die Luft sprenge, weiß ich, dass es da keinen Strom mehr gibt. Daraus folgt der Rest.

holger196967 Juli 30, 2014 um 19:26

“ruby” Juli 30, 2014 um 19:22
@ holger96

Hast Du Kontakte zu Putins geheimen Währungssystem, die John C. Kornblum noch nicht kennt?”

Wieso? ist doch hoch offiziell, dass Russland und Kina nicht mehr USD nutzen. Sehen die BRICS so vor.

Das wissen die auch in den Bankentürmen.

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:30
topi Juli 30, 2014 um 19:32

Aber mal konkreter; @ Keynesianer redet vom Versagen (bzw. von bewusst falsch gesteuerter) Geldpolitik, zugunsten von Geldvermögensbesitzern.

Darum geht es allerdings nicht, wenn man die üblichen Begriffe verwendet.

Die Menschen müssen im Schnitt ihre Einkommen ausgeben wollen, einige sparen, andere investieren/konsumieren dafür, in späteren Perioden kehrt sich dies um–> allet in Butter, keine sich auftürmende Verschuldung, keine explodierenden Geldvermögen, Wachstum und Wohlstand für alle, auf dem Weg zum Schlaraffenland.

Natürlich nicht zwangsläufig. Auch wenn einer alles verdient und den Rest als Almosen verteilt, gibt es kein Verschuldungsproblem, wie es den Menschen insgesamt geht, hängt aber von der Almosenhöhe ab (und seinen “Rechts”Durchsetzungsinstrumenten, also wie groß ist seine Wumme grob gesagt, heute wie gut ist sein Anwalt, und wie glauben die anderen daran.

Und auch oder gerade beim Zinssatz Null muss der Promiller ja sein Zeug nicht in Yachten stecken, sondern in Realinvestitionen, mit noch ungleicherer Einkommensverteilung möglicherweise.

Aber andersherum gilt natürlich: wenn die EInkommen ausgewogener verteilt sind, wird auch weniger Geld”vermögen” gebildet. (Das meiste davon ist ja nur noch in Schneeballsystemen “Angelegt”.)

Brauchts Geldpolitik dafür?

Kaum. Das ist ganz klassische Fiskalpolitik, wie wirkt der Staat auf die Einkommensverteilung, durch Verteilung der Rechte (Streik, Lohnsetzung…), wie sieht das Steuersystem aus, wie ist soziale Sicherung als gesellschaftliche Aufgabe organisiert, was gibt es an öffentlichen Leistungen.

Eine ganz “harte” Notenbank kann verhindern wollen, dass es Lohnsteigerungen mit der Produktivität gibt. Die Bundesbank hat so mehrfach Aufschwünge abgewürgt. Nun ja.

Aber die Geldpolitik muss nur eines sein: nicht kontraproduktiv. Sie selber kann an den realen Verhältnissen nix ändern.

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:36

@ holger96

Dann sind die Bankenturmbewohner aber ganz schön blöde, einen Wirtschaftskrieg medial so herauszuposaunen oder ist das fortgeschrittene Demenz?
Herdentriebler an die Front …

holger196967 Juli 30, 2014 um 19:42

“ruby” Juli 30, 2014 um 19:36
@ holger96

Dann sind die Bankenturmbewohner aber ganz schön blöde, einen Wirtschaftskrieg medial so herauszuposaunen oder ist das fortgeschrittene Demenz?”

Weiß man nicht. Aber Fakt ist, dass es geplant ist, den USD als #1 abzulösen. Dafür gibt es schon genügend Fakten und Taten seitens der BRICS. Wer weiß wer daran wieder verdient.

So zB wollen die eine eigene “ZB” gründen, und haben es auch schon? muss mal gucken… Ein eigenes Bankensystem eben, welches USD unabhängig agiert. Ohne Kontensperrung etc.pp.

Davor haben die USA schiss, dass nämlich die grüne Krätze Wettbewerb bekommt.

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:43

Sind die lustig die GettyImages
http://www.handelsblatt.com/images/oligarchen_30_07_2014/10270352/4-format300.png
Und der Siggi zeigt seine janze Kompetenz als Wirtschaftsminister – macht der jetzt den Rösler?

"ruby" Juli 30, 2014 um 19:55

@ holger96

Dass der Grenncheese keine adäquate breale Deckung mehr hat bei der Geldpumperei weiss ja bereits jeder …
Also wird sich auch jeder darauf einstellen, dass das weitere lüften der Schuldenbremse im Herbst in USA Insolvenzverschleppungspornograhie sein wird – Theater, Show, Unterhaltung halt. Auf jeden Fall nichts seriöses mehr.
http://www.youtube.com/watch?v=VQey09HrHig

enrico Juli 30, 2014 um 19:56

Na? Keiner hier, der sich im Ölgeschäft auskennt? Wo bekomme ich Öl gegen Euro? Natürlich ohne hinterher eine US-Milliardenklage am Hals zu haben wegen Embargoverstoß, versteht sich…

versuchs mal bei:
Petróleos de Venezuela S. A. (PDVSA)

Andreas Kreuz Juli 30, 2014 um 19:56

Sanktionen – dass ich nicht lache!

Ihr könnt dann sicher auch erklären,
wie ich 1987 hinter dem ‘eisernenVorhang’
an einem IBM-PC von der cocom-Liste sitzen konnte?

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 19:57

@ Soldat Schwejk: Das hier spricht für deine These – der große Feldherr Strelkov empfiehlt seinen Kämpfern jetzt die Granufink-Taktik, sie sollen wieder müssen müssen – und die Unterstützung der russischen Artillerie erwähnt er so ganz nebenbei auch völlig ungeniert. Sonst jedenfalls wäre es schon bald ‘Hastalavista’ in Donezk:

“Girkin: Shaktersk must be taken. And take Shevchenko. And all that shit to not allow them go further. If they go further this is hastalavista. You know.
Cap: I see. I know comrade colonel.
Girkin: So go on. You are covered from the south by russian artillery. And you have a night till supply will come, you must clean up everything. Until they are there. Kick out tanks that on the road there. Or you will not get reinforcement, neither you neither we. So go on.
Cap: Got it.

Bogus Juli 30, 2014 um 19:59

Frank Lübbberding,

vielleicht war der Spiegeltitel doch ein Missverständnis gewesen (hihi, geliebtes Plusquamperfekt!). Es geht garnicht um die Opfer einer Flugzeugkatastrophe, wie uns der Bildhintergrund suggerieren soll, sondern um den schnöden Mammon:

http://www.youtube.com/watch?v=2mErQGNCcR8

Jackle Juli 30, 2014 um 20:03

“Es gibt sicher etliches naive, lächerliche und bekloppte an Keynesianers Ausführungen”

Und genau das ist das Problem, weil mit dem ganzen Scheiß jede andere Kritik der Ungleichverhältnisse diskreditiert wird! Weil seine Schlußfolgerungen zudem extrem naiv sind. Hey, kommt Jungs, wir bringen die 0,01% um, verteilen das Geld und die nächsten 100 Jahre Fortschritt sind gesichert. Er ist ein Giftmischer, der eigentlich nur selbst an den ominösen Hebeln der weltweiten Macht sitzen will, um dann loszuziehen, zu töten und Geld einzutreiben. Ohja, welch Fortschritt!

Ansonsten: Die Superreichen wollen superreich bleiben, reicher werden und tun alles dafür? Keine große Erkenntnis. Ja, sicher wollen die das, sonst wären die ja gar nicht superreich.
Deshalb eben auch Allen viel Spaß, die der Vorstellung anhängen, dass man nur einmal richtig Steuern erheben müsste und alle Staaten wären ihre Schulden los. Bevor das geschieht, gibt es wirklich den nächsten Weltkrieg.

Zum größten Versagen der Wissenschaftsgeschichte? Ahjo, das ist nicht einfach so passiert. Natürlich gibt es Interessen und die Bekloppten des IW-Köln werden sicherlich besser mit Geld gefördert als der kommunistische Kegelclub.
Nur zu behaupten, dass alles wirklich alles, was einem von der herrschenden Lehre so vor gesetzt wird, offensichtliche Lügen geheimer niederträchtiger Kreise sind, die die Menschheit versklaven wollen und eben mal alle Universitäten unterwandern und eine okulte Gemeinschaft Satans gründen, die dem Publikum absichtlich eine komplett falsche Geschichte auftischen, ist wiederum mehr als schädlich, wenn es darum ginge diese herrschende Leere anständig und radikal zu kritisieren.

Wie einfach, schön und toll wäre es, wenn es wirklich diese 0,01% gäbe, die einfach nur böse sind und die weltweiten Wirtschaftswissenschaften, die Redaktionen, die Parteien, die Whatever alle unterwandert hätten und man es mit eigentlich aufgeklärten Menschen zu tun hätte, die sich eben nur aus Profitgeilheit für die böse Seite entschieden haben.

NEIN NEIN NEIN – ES IST VIEL VIEL SCHILMMER! DIE GLAUBEN IHREN SCHWACHSINN WIRKLICH! DIE MACHEN ES SO, WEIL SIE ES FÜR RICHTIG HALTEN! SIE SCHEIßEN NICHT AUF MORAL, NEIN SIE HABEN IHRE EIGENE GOTTVERDAMMTE SCHEIß MORAL IM GEPÄCK UND WOLLEN DIE ANDEREN DAVON ÜBERZEUGEN! ES SIND HALT SCHEIß SOZIALDEMOKRATEN, ALLESAMT!

that’s the fucking problem!

Bogus Juli 30, 2014 um 20:10

Jarchow,

warum reden die Kerle in deinem Stück so einen häßlichen Slang?

Bogus Juli 30, 2014 um 20:11

Mal wieder die Ironiemarker vergessen?

sol1 Juli 30, 2014 um 20:13

@ gelegentlich

Die USA sehe ich genauso wenig wie Russland als monolithischen Block an. Ein Soros, der ganz wesentlich HWR fördert, hat da oft andere Interessen als die GOP, zum Beispiel. Das Spiel good cop – bad cop ist Ihnen bekannt?

Ja – und was hat das mit dieser Diskussion zu tun?

Rußland ist insofern ein monolithischer Block, als daß Putin eine Korruptokratie errichtet hat, in der sich jeder Oligarch nach Belieben bereichern kann, vorausgesetzt, er rüttelt nicht an der Machtstruktur.

Man vergleiche das mit dem Warnruf eines US-Milliardärs, den (of all people) Kiensi oben verlinkt hat:

http://www.politico.com/magazine/story/2014/06/the-pitchforks-are-coming-for-us-plutocrats-108014.html#ixzz38U7HKUIG

Im Übrigen:
- wer waren die fraglichen Sniper auf dem Maiden?

Nach allem, was wir wissen, von Janukowytsch beauftragte Leute.

- wer hat das Odessa-Massaker verbrochen?

Das war ein Zusammenstoß zwischen bewaffneten Pro-Kiew- und bewaffneten Anti-Kiew-Leuten, bei dem die Polizei sogar durch Abwesenheit glänzte, als wegen des brennenden Gebäudes ein Notruf erfolgte.

Wenn wir beim Verhalten der Polizei die Frage “Cui bono” stellen, erhalten wir als Antwort – “Rußland”. Odessa gehört zu jenem “neurussischen” Territorium, das man auf der Landkarte im Hintergrund dieses Terroristentreffens sieht:

http://kosmologelei.files.wordpress.com/2014/07/arsen-polter.jpg?w=529

- warum richten Sie Ihre gegenüber Russland so scharfe Kritik nicht mit gleicher Intensität gegen Kiew?

Weil die Verbrecher in Moskau, Donezk und Luhansk sitzen und nicht in Kiew.

holger196967 Juli 30, 2014 um 20:18

Eine neue Stufe des “Erkenntnisgewinns” ist wieder eingeläutet…

Bogus Juli 30, 2014 um 20:21

Treten Jarchow und sol1 eigentlich immer gleichzeitig auf? Haben die auch dieselbe IP?

Frankie (f.k.a.B.) Juli 30, 2014 um 20:29

@ruby

“Dass der Grenncheese keine adäquate breale Deckung mehr hat bei der Geldpumperei weiss ja bereits jeder …”

Sag mal, wofür treibts Du Dich eigentlich dauernd bei soffis Proseminaren rum? “Deckung”, alleine dieses Wort! Nein, nein, nein…. War denn alles umsonst? Muss man denn wieder bei Null anfangen? ;-)

"ruby" Juli 30, 2014 um 20:30

@ Bogus

Traut sich der Wlady auf dem neuen Rubel gedruckt zu werden?

Hat die NSA Kenntnisse?

@ Sven

“Von daher lob ich mir die zögerliche tatsächliche Reaktion Deutschlands unabhängig vom Tamtam für den Urnenpöbel. Es darf keine Frontstellungen geben, Deutschland darf aus der Mitte der EU, der NATO und Europas nicht herausrutschen, egal wie es dazu instrumentalisiert und gelockt wird, damit das ganze Tableau nicht kippt. Ja, sieht bräsig, unentschlossen, unsouverän und ängstlich aus. Aber nur Mäuse können auf dem Tisch tanzen, ohne das dieser zu Bruch geht.”

Bist Du ein echter Friedensversteher?
;-)
http://nds.wikipedia.org/wiki/Ut_mine_Stromtid

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 20:43

@ Bogus: Vermutlich, weil sie Ausländer sind …

Jarchow, warum reden die Kerle in deinem Stück so einen häßlichen Slang?

Eagon Juli 30, 2014 um 20:47

Kein Filter für Kriegsverbrechen der Ukrainer?

Es gibt Bilder.

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42409/2.html

glühwürmchen Juli 30, 2014 um 20:48

@jackle
“Wie einfach, schön und toll wäre es, wenn es wirklich diese 0,01% gäbe, die einfach nur böse sind und die weltweiten Wirtschaftswissenschaften, die Redaktionen, die Parteien, die Whatever alle unterwandert hätten und man es mit eigentlich aufgeklärten Menschen zu tun hätte, die sich eben nur aus Profitgeilheit für die böse Seite entschieden haben.”

das ist zu sehr vereinfacht, weil Du die spirituelle Dimension nicht einbeziehst, aber trotzdem:
wenn man ausser Luhmann und lautem Geschrei nichts dagegen setzen kann, muss man eben damit leben, dass manche Menschen es so sehen.

glühwürmchen Juli 30, 2014 um 20:50

p.s.
ausserdem leben wir in einer Demokratie, in der jeder mit genügend kohle seine Meinung frei veröffentlichen darf ;-)

"ruby" Juli 30, 2014 um 20:53

@ Frankie
hast ja Recht (gehe schon in Deckung) :
zukünftige Erwirtschaftung ?
bei durch Verzinsung getragener Wertberichtigung
und jetzt ganz revolutionär :
egal ob durch EK, FK oder AK
;-)
wozu gibt es euch bayern sonst -Danke

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 20:54
holger196967 Juli 30, 2014 um 20:58

Jarchow

ist dir das schon mal aufgefallen, dass das keinen mehr juckt? Es geht jetzt in die nächste Stufe “Reaktion Moskau”.

“Erkenntnisgewinn” oder so.

Wilma Juli 30, 2014 um 21:04

Wer schenkt dem Jarchow mal ein paar Zinnsoldaten.
Moderne Ballerspiele tuns vielleicht auch.

karla Juli 30, 2014 um 21:07

holger196967 Juli 30, 2014 um 20:58

” Jarchow……… ”

Was auf Jarchows blog (Stilstand) so aktuell diskutiert wird:

“hardy sagt:
30. Juli 2014 um 00:17

ach ja, mittlerweile bin ich bei TP auf rot (danke!) und habe ein paar weitere häßlichen handgriffe angewandt:

adressiere jemanden, der in deine richtung tendiert und rede _über_ die anderen statt _mit_ ihnen.

das ist superfies, macht aber spaß.

man sollte sich generll nur in foren prügeln, in denen man bereit ist, alle unanständigen schandtaten zu begehen. ein bißchen major kurtz im hinterkopf ;-)

auch wichtig: lange pausen zwischen postings. am besten eine ganze woche um die honks spüren zu lassen, daß sie im grunde keiner größeren aufmerksamkeit wert sind.

schlimmer fehler: mit leuten reden, die einen nur als litfaßsäule mißbrauchen wollen, schon gar keine zickigen streitgespräche anfangen oder drauf einsteigen. mit honks und trollen redet man nur, wenn man _sie_ als litfaßsäule mißbrauchen will.

auch ein schlimmer fehler: sich in einem forum kloppen, in dem man gerne regelmäßig kommentieren will. ;-)

hier werde ich mich also nie kloppen …”

wie der Herr, so’s Gescherr

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 21:09

@ holger: Was für eine nächste Stufe? Der bevorstehende Sturz Putins mit anschließendem Schauprozess in Moskau? Ich frage mich nur noch, ob der von den Oligarchen oder eher vom Militär kommt …

Klaus Jarchow Juli 30, 2014 um 21:12

@ karla: Da gibt’s kein Herr und Gscherr. Wir sind nur eine kleine Bridge-Runde aufgeweckter Zeitgenossen, die sich für Politik interessieren …

"ruby" Juli 30, 2014 um 21:13

@ karla
aber der hardy hat doch humor

holger196967 Juli 30, 2014 um 21:15

von wem haste denn das?

Von Joschka Fischer?

"ruby" Juli 30, 2014 um 21:28

@ holger96

in der aktuellen Weltfinanzkriegskonstellation gibt es kein zurück mehr:
http://www.youtube.com/watch?v=RE_WBs7V0tQ

gelegentlich Juli 30, 2014 um 21:30

@sol 1

„Weil die Verbrecher in Moskau, Donezk und Luhansk sitzen und nicht in Kiew.“

Ok, da steige ich dann aus. Mit Blinden über Farben reden ist mir zu sehnsuchtsvoll, aber ergebnislos. Die Putschisten sagen: es waren Janukowitschs Leute… über einen Moment, in dem dieser genau das nicht brauchen konnte. Nein, ich glaube nicht dass Sie naiv sind. Ich bin mir jetzt sicher es ist Absicht.
Dann lehne ich mich mal zurück und blättere ein wenig in den Kommentaren der MSM. Selbst wenn sich da 10-20% Putin-Beauftragter tummeln… bei einem Spielstand von 9:1 ist das nicht wirklich wichtig. Es bleibt wohl dabei: Ihre Politik der Spannung gegenüber Russland müssen Sie wohl mit Gewalt gegen die öffentliche Meinung durchsetzen.

Das eine % Juli 30, 2014 um 21:44

Moin, hab da mal eine Frage ohne zu wissen ob sie schon in den Kommentaren gestellt wurde(hab das Lesen irgendwann eingestellt, ständiges scrollen bei vor allem sol1 nervt denn doch) Frage: Wie lange dauert denn üblicherweise eine Auswertung von so nem Flugschreiber? hab bei der Suche gefunden, dass Springers Welt am 24. 7. meldete: AUSWERTUNG DER BLACKBOX NOCH VOR DEM WOCHENENDE! und nu?

sol1 Juli 30, 2014 um 22:04

@ “ruby”

Traut sich der Wlady auf dem neuen Rubel gedruckt zu werden?

Nur züchtig verhüllt, also nicht mit freiem Oberkörper:

http://www.n-tv.de/panorama/Porno-Banknote-erregt-Politiker-article13174196.html

Soldat Schwejk Juli 30, 2014 um 22:06

@ Klaus Jarchow

Nun, was den militärischen Ausgang betrifft, so unterscheiden sich unsere Annahmen wohl kaum. Aber wenn ich mich recht erinnere. Dein erstes Szenario war: Putin marschiert nicht ein, und die Ukraine wird danach ein toller europäischer Staat. Dein zweites Szenario war: Putin wird weggeputscht, und die Russen marschieren doch noch ein.

Wenn erstens – warum dann eigentlich der ganze neue Kalte Krieg gegen Rußland samt Putin-Bashing? Kann man sich doch sparen, oder?

Wenn zweitens eine realistische Möglichkeit wäre (ich halte das ja für totaaal unrealistisch… wer soll da eigentlich putschen? Und wofür?) – aber mal angenommen, es WÄRE realistisch…. warum dann Putin unter Druck setzen und schwächen, wenn man annimmt, daß er im Innern eh schon so schwach ist und jeden Moment von irgendwelchen Hardlinern weggeputscht werden kann?

Die Logik versteh ich nicht. Es scheint mir vielmehr völlig klar zu sein, daß die ganze hiesige antirussische Hysterie in Rußland selbst nur ihrerseits die antiwestlichen Hardliner und deren Einfluß auf Putin stärkt.

Während die weitere Entwicklung in der Ukraine dann schon von ganz anderen, internen Faktoren abhängt. Wie gesagt, die ukrainischen Warlords sind für den UA-Staat eine viel größere Bedrohung als Putin. Das kann man inzwischen doch mal begreifen, zumal wenn man eine solche eindeutige Prognose bzgl. des militärischen Ausganges hat wie Du.

Die letzte Wortmeldung von Semjontschenko (auch ein ‘nom de guerre’, ein Feldkommandeur auf unitaristischer Seite) kennst Du ja sicher. Der beklagt sich über Suff und Marodeure auf seiten der ukrainischen Armee. Gerade haben besoffene ukrainische Soldaten einen seiner Mitkämpfer vom Bataillon “Donbass” in Krasnoarmejsk erschossen, weit hinter der Front. Er schreibt davon, daß viele der Opfer unter den ATO-Truppen durch ‘friendly fire’ umgekommen seien, und daß er selbst es auch für möglich hält, durch Kugeln der eigenen Leute zu sterben. Da könnte er recht haben, denn sowas hören sie in Kiew gewiß nicht gern… Semjontschenkos Kommentariat ruft schon zum Sturz des Systems und zur Revolution auf…

https://www.facebook.com/dostali.hvatit/posts/789893161045460

sol1 Juli 30, 2014 um 22:16

@ gelegentlich

Ok, da steige ich dann aus.

Ich nehme zur Kenntnis, daß Sie genauso verbiestert sind wie die Leute bei Psiram, bei denen ich nach einem Jahr wieder vorbeigeschaut habe:

http://blog.psiram.com/2014/06/causa-mollath-die-wiederaufnahme/

…und blättere ein wenig in den Kommentaren der MSM.

Und was soll aus denen herauszulesen sein?

Wenn die gefühlte Mehrheit dort etwas zu bedeuten hätte, dann hätten wir seit 2008 einen US-Präsidenten namens Ron Paul, die Inflation im Euroraum hätte längst ein Simbabwe-mäiges Ausmaß angenommen, und die AfD wäre mit einem zweistelligen Ergebnis in den Bundestag eingezogen.

sol1 Juli 30, 2014 um 22:37

@ f.luebberding

In der SZ sieht man das Ende von Putin kommen. Während gleichzeitig Putins Beliebtheitswerte in Russland steigen.

Du hast aber schon gelesen, daß im SZ-Artikel folgendes erwähnt wird?

Mehr als 70 Prozent der Russen sind der Auffassung, die USA hätten den Ersten Weltkrieg begonnen.

Klaus hat auf seinem Blog diese US-Umfrage aus dem Januar 2003 ausgegraben, in der es darum ging, ob Saddam Hussein Massenvernichtsungswaffen besitzt:

http://www.cbsnews.com/news/poll-talk-first-fight-later/

Putin hat sich eine ähnlich absurde Propagandawelt zusammenzimmern lassen – aber was wird er als Erfolg verkünden können, wenn die “neurussische” Rebellion in sich zusammenfällt?

gelegentlich Juli 30, 2014 um 22:38

@sol 1 – OT
Danke für den aktuellen Artikel bei Psiram! ;-)
Erneut Tränen gelacht. Da verirrt sich gelegentlich ein Gast in ein Schickimickirestaurant, das ansonsten leer ist und in dem 4-5 Kellner sich auf ihn stürzen. Nur um ihm einzureden, dass der fade, schon 2x aufgewärmte Fisch auf dem Teller superb schmeckt . Ohne Erfolg, bis der Gast genervt wieder geht. Das Grundprinzip ist wohl gleich geblieben.

Was lernen wir darauf für dieses Thema?
Die Psiramisten hatten ein klares Kommunikationsziel:
- Mollath ist gaga, weil die Psychiater es so gesagt haben
- kein Kratzer darf auf den Lack ihrer Reputation

Und mit Leuten, die vorgegeben solch ein Ziel haben, ist Diskussion sinnlos. Sie haben auch ein faktenwidriges Ziel hier.
Und scheitern, weil sie zu Ihrer Putin-Kritik (unterstellt, sie wäre richtig) eben nicht die gleichstarke an den Putschisten in Kiew hinzufügen. Das macht Ihre Position hoffnungslos unglaubwürdig und durch das sich notwendig anschließende Rumpelstilzchenverhalten öde.

wowy Juli 30, 2014 um 22:56

@fl
Was sagst du eigentlich zu der Abteilung Zersetzung?

"ruby" Juli 30, 2014 um 23:22

Man weiss, dass der Konflikt nicht militärisch gelöst werden kann.
Man weiss, dass Sanktionen wirtschaftliche Nachteile bewirken.
Man weiss, dass diese Logiken durchbrochen werden.
Wer wagt es vorsorglich vorausweisend vorzuleben?

sol1 Juli 30, 2014 um 23:25

…weil sie zu Ihrer Putin-Kritik (unterstellt, sie wäre richtig) eben nicht die gleichstarke an den Putschisten in Kiew hinzufügen.

Gibt es irgendwo ein Empör-o-meter, an dem man ablesen kann, wie stark eine Kritik wem gegenüber auch immer sein muß?

sol1 Juli 30, 2014 um 23:30

@ gelegentlich (ebenfalls OT)

Die Psiramisten hatten ein klares Kommunikationsziel:
- Mollath ist gaga, weil die Psychiater es so gesagt haben
- kein Kratzer darf auf den Lack ihrer Reputation

So ähnlich habe ich es ihnen in meinen Kommentaren auch unter die Nase gerieben (einschließlich ihrer unkritischen Übernahme der CSU-Position).

Ich bin mal gespannt, wie sie auf den wohl unvermeidlichen Freispruch für Mollath reagieren werden. Vermutlich werden sie wie Galileo murmeln: “Und er hat doch Reifen gestochen…”

gelegentlich Juli 30, 2014 um 23:38

@sol1
Weiß ich nicht. Sie müssen sich ja nicht empören, nur nachweisen dass Sie sehen können.

Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 00:06

@ Soldat Schwejk: Die ‘Rückkehrer’ aus einem Krieg sind immer und für jede Gesellschaft ein Problem. Ob nun auf ukrainischer oder russischer Seite. Entweder sind sie die ‘Helden’, die dann auch politische Ansprüche stellen dürfen (s. 1870/71 mit dem großen militaristischen Tschingderassabumm), oder sie sind die Verlierer, die partout nicht verloren haben wollen, sondern etwas von einem ‘Dolchstoß’ faseln, weshalb das jeweilige ‘System’ gestürzt werden müsse (s. Weimarer Republik). Ihr vergossenes Blut ist dann immer die Legitimation ihrer Ansprüche.

Ich habe keine Ahnung, wie das dort ausgeht. Ob Russland nicht doch noch ganz offen dort einmarschiert, wenn sich die Niederlage der zusammengekauften Söldner weiterhin so abzeichnet. In dem Punkt sehe ich absolut nicht klar. Putin hat Geister aus der Flasche gelassen, die er längst nicht mehr beherrscht, weshalb ich ihn ja politisch auch für einen Volltrottel halte, ein ‘Tricky Dick’ eher als ein Staatsmann. Auch sein ‘Info-War’ hat ihn derart in eine Ecke getrieben, wo er jetzt ganz dumm dasteht … Eine absolut ‘volatile Situation’, würden Bankster sagen …

Mit ‘Westen’ oder ‘Osten’ aber, mit NATO oder Eurasien, hat das alles absolut nichts mehr zu tun.

Soldat Schwejk Juli 31, 2014 um 00:33

@ Klaus Jarchow —> “Mit ‘Westen’ oder ‘Osten’ aber, mit NATO oder Eurasien, hat das alles absolut nichts mehr zu tun.”

Das da im Donbass sicher nicht…

Aber die zukünftige Verfaßtheit EU-Europas hat schon auch damit zu tun, ob es sich in eine andauernde Konfrontation mit Rußland hineintreiben läßt, ohne Not.

Das wiederum hat aber mit der Ukraine eigentlich nichts mehr zu tun…

bleistift Juli 31, 2014 um 03:54

@ Linus

“Vielleicht könntest du deine Kritikpunkte nochmal konkreter formulieren. Ich sehe da – ganz ohne Ironie – tatsächlich Potential zu einer sinnvollen Diskussion.”

-Zitat Anfang-
Es ist eine Sache, die neuen Mächte zu Mitgestaltern einer im Entstehen begriffenen neuen Weltordnung machen zu wollen. Das zu tun ist schon deshalb ratsam, weil deren Aufstieg vermutlich unwiderruflich ist. Aber es mutet leichtgläubig an, im großen Miteinander allein das konfliktfreie Heil zu sehen. In der multipolaren Welt wird mit harten Bandagen gekämpft werden. So ist Großmachtpolitik nun einmal. Den europäischen Werten und Interessen dürfte mehr, als uns lieb ist, ein kalter Wind entgegenschlagen.
-Zitat Ende-

Frankenberger in der FAZ
.

Keynesianer Juli 31, 2014 um 06:38

@bleistift

Wo Frankenberger einen Aufstieg neuer Mächte sehen will, handelt es sich in Wirklichkeit um einen Abstieg der Bürger in den alten Industriestaaten. In Zukunft werden nicht nur die Inder hungern und die Chinesen für eine Schüssel Reis sich zu Tode schinden müssen und nicht nur in Brasilien wird die Kriminalität und Korruption herrschen, sondern auch in Europa (und in den USA wie seit jeher, nur noch mehr sichtbar).

Die ganze Welt wird von einer winzigen Verbrecherelite beherrscht und geplündert und in Elend und Angst gehalten werden.

In den USA beziehen heute 0,1% der obersten Einkommensbezieher denselben Anteil am Gesamteinkommen wie die unteren 50%, nämlich etwa 12,5% des Gesamteinkommens der Ökonomie. Wir sind in Europa dank SPD und GRÜNEN auf demselben Weg und es wird nicht mehr lange dauern.

Das verdanken wir auch dem Marxismus und der Ökobewegung.

f.luebberding f.luebberding Juli 31, 2014 um 07:32

gelegentlich

Habe ich gemacht.

gelegentlich Juli 31, 2014 um 07:55

Es geht nach wie vor auch darum wer da was aus der Flasche gelassen hat. Es gibt dazu ein hochinteressantes Interview mit Mária Huber bei Telepolis:

“Demokratisierung ist eher ein Kollateralnutzen”
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42382/1.html

Da stehen dann Dinge, die man wissen muss, um ein differenzierteres Bild der Situation zu erhalten:

„…und die Saatkonzerne Monsanto und Dupont investieren in der Ukraine in Produktionsanlagen für Sonnenblumen, Raps und Mais.[8] In den USA werden diese Pflanzen überwiegend gentechnisch produziert – das soll nun also auch in der Ukraine passieren. Es geht eben auch darum, dass diese Investitionen von der ukrainischen Regierung nicht weiter gestört werden. Janukowitsch wollte das Gesetz, das den Verkauf von landwirtschaftlichen Nutzflächen an Ausländer verbietet, über 2016 hinaus verlängern.“
Und zur Frage, warum die NATO unbedingt nach Osten ausgedehnt werden sollte:
„…Aber es kann ja auch sein, dass es in der Bevölkerung eine Sehnsucht nach dem wohlhabenden und demokratischen Westen gibt?
Mária Huber: Die Umfragewerte variieren, aber bestenfalls ist das fifty-fifty. Obwohl von Polen aus mit US-Geldern finanzierte Stiftungen agieren, um einen EU-Beitritt zu propagieren. Natürlich wird die Bevölkerung, die durchweg sehr arm ist, jede Aussicht auf Besserung begrüßen – rechnet aber nicht mit den Kosten, die mit einer wirklich freien Marktwirtschaft einhergehen: explodierende Preise, unsichere Arbeitsplätze und so weiter. Laut Umfragen der International Foundation for Election Systems versteht übrigens die Mehrheit der Bevölkerung unter Demokratie – neben der Achtung der Menschenrechte – vor allem einen Arbeitsplatz und soziale Sicherheit.“
Und:
„…Man muss sehen, wer dieses Plädoyer verfasst hat: der Ex-Diplomat Ronald D. Asmus, damals leitender Mitarbeiter des German Marshall Fund of the United States, und Bruce P. Jackson, ehemaliger Vizepräsident des US-Rüstungskonzerns Lockheed Martin. Jackson hat insgesamt die Nato-Osterweiterung sehr stark gefördert und hat auch eigens dafür eine Lobbygruppe namens U.S. Committee on NATO gegründet. Er sprach immer viel von Werten, aber kaum davon, dass die Nato auch deshalb erweitert werden sollte, weil in den 1990er Jahren die Rüstungsausgaben der westlichen Staaten sanken und die Rüstungsfirmen ihren Exportmarkt erweitern wollten.“

Und damit, @Klaus Jarchow und @sol 1, ist der Rahmen beschrieben, in welchem Sie argumentieren. Sie dürfen sich deshalb nicht wundern dass Sie auf so viel Skepsis stoßen. Einen ehemaliger Vize-Präsident von Lockheed werden Sie uns nicht als Bannerträger der Demokratie verkaufen können.

Und, ja, über eine Figur wie Jazenjuk kann sich ein Demokrat nur empören:

„Seine 2007 gegründete Stiftung Open Ukraine Foundation wird unter anderem vom US-Außenministerium, der Nato, dem German Marshall Fund of the United States und der National Endowment for Democracy unterstützt. Außerdem wissen wir aus dem geleakten “Fuck-the-EU”-Telefonat, dass sich Victoria Nuland und der US-Botschafter in Kiew Anfang 2014 über die künftige Eliten-Auswahl – soll Jazenjuk oder Klitschko in die Regierung? – Gedanken gemacht haben.“

Das soll keine Einmischung in die inneren Verhältnisse eines souveränen Landes sein?

Eagon Juli 31, 2014 um 07:56

Nach dem Blitzkrieg nun die deutschen Blitzsanktionen.

Bis zum Winter ist alles nötige abgepresst.

holger196967 Juli 31, 2014 um 07:56
aifran Juli 31, 2014 um 08:38

… und auch heute auf allen Transatlantischen Marktplätzen —
Gratis Messer – Gratis Messer – Gratis Messer … kommt Leute nehmt Gratis Messer – Gratis Messer – da nimm und lies die Botschaft – lies die Botschaft … Weg mit Putin … Weg mit Putin

Und wenn Putins Blut vom Messer spritzt – deine Seele in den Himmel springt ..

Gratis Messer – Gratis Messer – nehmt nehmt nehmt

….. Volksverhetzung durch die Transatlantiker … ja aber Faschisten dürfen das

Bogus Juli 31, 2014 um 08:42

Holger,

sehr interessant, aber traust du der Merkel so viel Eigeninitiative zu? Und würde diese deutsch-russische Achse von unseren Bündnispartnern geduldet werden?

Beides würde das Weltbild des kleinen Bogus erschüttern, aber OK… Vielleicht geschehen ja tatsächlich noch Wunder.

gelegentlich Juli 31, 2014 um 08:44

@holger
Ich darf doch „holger“ sagen und muss nicht „ holger196967“ benutzen? Tausend Dank für diesen Link! Na ja, der scheint er auf, der Interessenausgleich. Und läßt MH17 sowie das Verhalten von Kiew und der USA dazu in wieder neuem Licht erscheinen.
Funkverkehr nicht veröffentlicht, geradezu verzweifelte Versuche, ganz schnell die Kontrolle über die Absturzstelle zu gewinnen…

Und zum Hintergrund und zur Charakterisierung von Kiew:
http://medienschafe.wordpress.com/2014/03/28/ukraine-4-goebbels-in-galizien/
- und dort bitte auch den rechts zu sehenden Link „Der ORF als THINKPOL: Sind Sie “pro-russisch”? anschauen. Für mich jedenfalls paßt das ausgezeichnet zu dem, was @Soldat Schwejk hier über die Ukraine beigetragen hat. Ob er das auch so sieht weiß ich nicht.

Linus Juli 31, 2014 um 08:46

@bleistift:
“Aber es mutet leichtgläubig an, im großen Miteinander allein das konfliktfreie Heil zu sehen. In der multipolaren Welt wird mit harten Bandagen gekämpft werden.”

Sicher. Doch welche Handlungsanweisung zieht man daraus?

Andreas Kreuz Juli 31, 2014 um 08:50

@gelegentlich Juli 31, 2014 um 07:55

Vor einigen Tagen habe ich einen Fernseh-Beitrag gesehen,
in dem berichtet wurde (habe im Moment leider keinen Link),
dass in den USA riesige Flächen für den Nutzpflanzenanbau verloren gehen,
weil gegen alle Pflanzengifte resistente Unkräuter die Oberhand gewinnen.
Es sieht danach aus, dass sehr große landwirtschaftliche Nutzflächen dort für lange Zeit verloren gehen.
Ursache ist die hirnlose Intensivierung, u.a. mit gentechnischen Eingriffen.

wowy Juli 31, 2014 um 08:54

@fl
Frage gesehen?

Keynesianer Juli 31, 2014 um 08:54

Die Erkenntnisse aus der Untersuchung der Flugschreiber werden immer noch der Öffentlichkeit verheimlicht!

Zuerst das Geschrei unserer Lügenmedien, die Ostukrainer würden die Flugschreiber nicht herausgeben.

Und bis heute fragt niemand nach den Ergebnissen der Untersuchung!

Daraus lässt sich nur ein Schluss ziehen: MH17 war ein false-flag-Anschlag unter Anleitung und Mitwirkung der Nordatlantischen Terrororganisation (NATO)!

Andreas Kreuz Juli 31, 2014 um 09:06

Ergänzung zu Andreas Kreuz Juli 31, 2014 um 08:50

Es war die 3sat-Doku zum geplanten Freihandelsabkommen.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=42403

Ich kann nur empfehlen – ansehen – wer’s noch nicht sah.

wowy Juli 31, 2014 um 09:14

@holger
Weil in dem von dir verlinkten Artikel das steht:
“More controversially, if Ms Merkel’s deal were to be acceptable to the Russians, the international community would need to recognise Crimea’s independence and its annexation by Russia, a move that some members of the United Nations might find difficult to stomach”
empfehle ich erneut diesen Artikel:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

holger196967 Juli 31, 2014 um 09:23

wowy

das ist ganz leicht zu lösen, indem man die Schenkung von damals als nichtig erklärt. Das steht so nämlich auch nicht im “Völkerrecht”.

Aber warten wir mal ab. Wenn Mutti keine Lösung findet, dann bekommt sie hier zu Hause mächtig Ärger.

@Bogus

ich weiß es nicht.

Keynesianer Juli 31, 2014 um 09:27

Spekulationen im Internet zu MH17:

MH17 habe wenige Minuten vor dem Absturz den Kurs geändert und an Höhe verloren.

Einschüsse im Cockpit vorne und womöglich von oben:

Trotzdem waren die Einschüsse von oben. Es muß ein Kampfjet
gewesen sein, der höher als 10km fliegen UND operieren konnte.
Eine SU25 kann das nicht.

Mir ist es völlig gleichgültig, in welcher Richtung der Kampfjet
geflogen ist (oder beide). Mich wundert es lediglich, daß man sich
auf das Cockpit beschränkte. Bei einem Angriff auf die Treibstoff-
Tanks des Jets (die Tragflächen), wäre der Jet sofort pulverisiert
worden und man hätte nur kleinste Teilchen gefunden. Das ist der Punkt,
der mich stutzig macht.

Jemand wollte, daß der Jet möglichst medienwirksam abschmiert.
Viele Leichen, viele Bruchstücke und weltweites Rätselraten…

Offensichtlich rücken die NATO-Staaten ihre Erkenntnisse nicht heraus und vertuschen alles, also weder die Satellitenaufklärung der USA noch die Informationen aus dem Flugschreiber werden veröffentlicht. Oder die Engländer brauchen noch länger, um die Flugschreiber zu manipulieren?

Damit sind wohl alle Fragen nach den Tätern beantwortet.

gelegentlich Juli 31, 2014 um 09:32

@Keynesianer

„Damit sind wohl alle Fragen nach den Tätern beantwortet.“

Nein. Es ist nur eine weitere Spekulation dazu gekommen. Freilich gerät die Position von Kiew und die der USA von Tag zu Tag mehr ins Zwielicht. Da der Flugchreiber aber nun in England ist wird man nun den vollen Funkverkehr Kiew-MH17 und Dnepropetrowsk-MH17 veröffentlichen müssen um jede Untersuchung glaubwürdig erscheinen zu lassen.

peewit Juli 31, 2014 um 09:36

@Kenesianer

–>”Die Erkenntnisse aus der Untersuchung der Flugschreiber werden immer noch der Öffentlichkeit verheimlicht!
ntersuchung!

Daraus lässt sich nur ein Schluss ziehen: MH17 war ein false-flag-Anschlag unter Anleitung und Mitwirkung der Nordatlantischen Terrororganisation (NATO)!”

Du bist, wie üblich, zu voreilig mit deinen Schlüssen. Die Auswertung von Flugschreibern kann sich über Monate hinziehen. Denn nicht alles, was dem sheeple simpel dünkt, ist auch simpel. Siehe auch Little boy.

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/experten-begannen-mit-der-auswertung-des-boeing-flugschreibers—datentraeger-durch-stahlkapsel-geschuetzt-die-black-box-muesste-eigentlich-red-box-heissen,10810590,9090140.html

Keynesianer Juli 31, 2014 um 10:13

Eine sehr besonnene Rede des Präsidenten Putin über die politische Lage und die Sanktionen der USA. So einen Politiker könnten wir statt unserer transatlantischen Pudel hier auch brauchen:

https://www.youtube.com/watch?v=JBSzJ2wzb0s

(mit englischen Untertiteln)

peewit Juli 31, 2014 um 10:19

@Keynesianer

–>”Einschüsse im Cockpit vorne und womöglich von oben:
Trotzdem waren die Einschüsse von oben. Es muß ein Kampfjet
gewesen sein, der höher als 10km fliegen UND operieren konnte.
Eine SU25 kann das nicht.”

1.) Es muss kein Kampfjet gewesen sein. Das Szenario ist verträglich mit dem Abschuss durch ein BUK-System. Die Tatsache, dass der Einschuss von vorne kam, spricht m. E. eher für ein Abfeuern der Rakete aus dem Gebiet der Rebellen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2014/07/mh-cnn-e1406054347209.jpg

2.) Die Flugbahn der Rakete beim Anflug auf das Flugzeug kann durchaus so verlaufen, dass die Rakete von oben herab ankommt und vor dem Cockpit explodiert.

“Bilder von verschiedenen Wrackteilen weisen typische Fla -Spuren auf. Am Cockpit sieht man typische Fla Spuren. Der Flugkörper scheint von links ( aus der Sicht des Flugzeuges ) zu kommen, leicht überhöht. Typisch für Leitmethode MHB. Fla System ist aber nicht bestimmbar.”

http://peters-ada.de/neu.htm

–>”Damit sind wohl alle Fragen nach den Tätern beantwortet.”

Ganz und gar nicht.

f.luebberding f.luebberding Juli 31, 2014 um 10:28

Es gibt übrigens einen Appell zur Dynamik in der Ukraine-Krise. Darüber berichtet auch Spon.

gelegentlich Juli 31, 2014 um 10:49

@fl
Danke für die Links!
Was den Spon-Artikel angeht: wer genau liest wird sich darüber empören, dass Medien nicht zuallerletzt => berichten sondern agieren wollen.
„ Julie Bishop sprach im australischen Rundfunk von großer Frustration, weil die Ermittler wegen der anhaltenden Kämpfe nicht zur Absturzstelle vordringen können. Sie erhob schwere Vorwürfe gegen Russland: “Meine große Sorge ist, dass Russland den Prozess aktiv untergräbt.” Bishop hält sich derzeit in Kiew auf.“

Entweder es gibt da etwas, was wir Alle noch nicht wissen, worüber der Artikel aber auch nichts sagt, oder es ist eine freche demagogigische Lüge: bisher hat Kiew durch Nichtenstellung der Kämpfe die Aufklärung behindert. Frau Bishop äußert sich hier einseitig als Partei! Das will ein Leser aber gerne auch erfahren.
Obwohl ich nicht nur Ihnen, auch unzähligen Kollegen, gönne dass Sie Ihre Brötchen verdienen: solange „Medien“ keine sind, sondern stets zuallererst Partei und unsichtbar bleibende Interessen lancieren wollen darf man sich über deren Krise nicht wundern. Für so etwas auch noch eigenes Geld ausgeben?

Keynesianer Juli 31, 2014 um 10:54

@peewit

Von einer BUK-Rakete hätten inzwischen die Überreste gefunden und identifiziert werden müssen und zwar auf dem Gebiet, das von der Oligarchentruppe kontrolliert wird.

Keynesianer Juli 31, 2014 um 11:24

Nur ein Beispiel für die politisch freie Rede, die in Russland noch erlaubt ist. Ein russischer Abgeordneter über die koloniale Welt des US-Imperiums:

https://www.youtube.com/watch?v=loN9RSUBqao

Putin braucht sich um die Sanktionen nicht zu sorgen und auch nicht um die 50 Milliarden, die Russland den kriminellen Öl-Oligarchen zahlen soll.

Putin kann jetzt ganz in Ruhe mit den Hinterlassenschaften der Ära Jelzin aufräumen und die aus dieser Zeit noch überkommene Oligarchenwirtschaft in Russland endgültig beenden.

Da braucht er jetzt keine internationalen Rücksichten mehr zu nehmen. ;)

wowy Juli 31, 2014 um 11:33

@fl
Frage gesehen?????

wowy Juli 31, 2014 um 11:42
peewit Juli 31, 2014 um 12:15

@Keynesianer

–>”Von einer BUK-Rakete hätten inzwischen die Überreste gefunden und identifiziert werden müssen und zwar auf dem Gebiet, das von der Oligarchentruppe kontrolliert wird.”

Nach meinen zugegeben groben Schätzungen liegt der Ort (auf den Boden projiziert), wo die Rakete explodierte, ca. 10 km von der Fundstelle der Flugzeugteile entfernt. Weiter können die Trümmer des Flugzeugs bei der Höhe u. Geschwindigkeit durchschnittlich horizontal kaum geflogen sein. Die Raketenfragmente werden dann wohl irgendwo unterhalb des Detonationsortes zu finden sein, ausser sie sind von den Flugzeugtrümmern mitgerissen worden. Was bei einer Explosion genau passiert, ist nicht berechenbar. Ist denn klar, dass der Detonationsort über von ukrainischen Kräften kontrolliertem Gebiet lag? Nach der Karte unten ist das ganz und gar nicht erwiesen. Könnte auch sein, dass die Rebellen Raketenfragmente gefunden und verschwinden haben lassen. Ich weiß es nicht, und du weißt es auch nicht.

http://www.nytimes.com/interactive/2014/02/27/world/europe/ukraine-divisions-crimea.html

Linus Juli 31, 2014 um 12:39

@peewit:
“Die Raketenfragmente werden dann wohl irgendwo unterhalb des Detonationsortes zu finden sein”
Das Ding bewegt sich mit Mach 3. Da wäre es eher Zufall, in der Nähe des Detonationsortes mehr als Krümel zu finden.

peewit Juli 31, 2014 um 13:04

@Linus

–>”Das Ding bewegt sich mit Mach 3. Da wäre es eher Zufall, in der Nähe des Detonationsortes mehr als Krümel zu finden.”

Kann sein. Andererseits habe ich schon Bilder von ziemlich großen Raketenfragmenten gesehen. Was mit dem Raketenkörper passiert, nachdem der Sprengkopf explodiert ist, hängt wohl von vielen Faktoren ab. Prallt er mit dem Flugzeug zusammen, in welchem Winkel, wird er abgelenkt, in welche Richtung usw. Da müsste man Fachleute fragen. Es ging mir auch hauptsächlich um die Frage, ob die Fragmente wirklich im von ukrainischen Soldaten kontrollierten Gebiet zu finden sein muss. Das scheint mir nicht der Fall zu sein.

Wilma Juli 31, 2014 um 13:38
Keynesianer Juli 31, 2014 um 13:51

Der Witz ist doch, dass bis jetzt überhaupt niemand die Tatsache erwähnt hat, dass von einer BUK-Rakete noch ziemlich beweiskräftige Trümmer zu finden sein müssten.

Auf dem Gebiet westlich des theoretischen Abschusspunktes aber eben nur, wenn die Rakete aus dem Osten gekommen wäre.

Doch da sucht von den Hetzern gegen Putin und die Ostukrainer gar niemand und niemand in Westeuropa und den USA will die Leute überhaupt auf die Idee bringen, dass da ja mal gesucht werden sollte. ;)

Bin ja mal gespannt, wie lange die Niederländer sich noch veralbern lassen.

Keynesianer Juli 31, 2014 um 14:39

Aussage von OSZE-Beobachter Michael Bociurkiw:

Maschinenkanonen, keine Raketen

“…There have been two or three fuselages that have been really pop? marked…. gun fire, very, very strong machine gunfire that has left these unique marks that we haven’t seen anywhere else. We were also asked for example if we have seen any samples of missile, no we haven’t is the answer… ”

Ab Minute 6:

http://www.cbc.ca/player/News/TV+Shows/The+National/ID/2478615393/

Keynesianer Juli 31, 2014 um 14:50

Hier zum gleichen Thema:

OSCE Bociurkiw: ‘we saw signs of heavy machine guns, no sign of missile’
http://zaplog.nl/zaplog/article/osce_bociurkiw_we_saw_signs_of_heavy_machine_guns_no_sign_of_missle

Damit wissen es die Niederländer jetzt auch. Die EU-Staaten werden wohl aus der NATO austreten müssen.

BB Juli 31, 2014 um 14:57

@Keynesianer

Sensation!

BB Juli 31, 2014 um 15:18

Sollten die Online-Medien dies bis spätestens 16 Uhr nicht fett in ihren Headlines haben und unsere ÖR ab 19 Uhr nicht an exponierter Stelle senden, wäre das der klare Beweis, dass sie völlig korrumpiert sind.

sol1 Juli 31, 2014 um 15:24

…marked…. gun fire…

Was hören wir dort, wo Kiensie Pünktchen gesetzt hat?

“…it almost likes like…”

Aristoteles war also doch kein Belgier…

peewit Juli 31, 2014 um 15:27

@Keynesianer, @BB

“…There have been two or three fuselages that have been really pop? marked…. gun fire, very, very strong machine gunfire that has left these unique marks that we haven’t seen anywhere else. We were also asked for example if we have seen any samples of missile, no we haven’t is the answer… ”

Ziemlich primitive Verfäschung, dessen, was tatsächlich gesagt wurde. Ich würde empfehlen, genau hinzuhören. Ist das so schwer, meine Güte?

Wenn ich richtig gehört habe, sagt Bociurkiw nicht “marked…. gun fire”, sondern “it almost looks like machine gun fire. Very, very strong machine gun fire”. Nicht anders zu erwarten, wenn ein Schrapnellsprengkopf den Schaden verursacht hat. Weiter sagt er, frei übersetzt, dass sie keine Spuren einer Rakete gefunden hätten, aber dass sie die mangels Expertise auch nicht gesehen hätten, wenn sie vorhanden wären. Aber jetzt seien Experten vor Ort….

Wahrlich keine Sensatiom. Oder doch nur für VTler. Ich fass’ es nicht, dass du mit derlei kindischem Krimskrams hier aufzuwarten dich traust.

sol1 Juli 31, 2014 um 15:28

Sollten die Online-Medien dies bis spätestens 16 Uhr nicht fett in ihren Headlines haben und unsere ÖR ab 19 Uhr nicht an exponierter Stelle senden, wäre das der klare Beweis, dass sie völlig korrumpiert sind.

1. Das Interview ist vom 28. Juli 2014.
2. Es wurde von der staatlichen Rundfunkgesellschaft Kanadas durchgeführt.
3. Wenn dort irgendetwas sensationelles zu hören gewesen wäre, und die westlichen Medien hätten das verschwiegen, hätten die russischen Medien das rauf und runter gedudelt.
4. Weil BB das nicht aufgefallen ist, muß man annehmen, daß er ein ebenso großer Idiot ist wie Nuking-the-Fridge-Kiensie.

aifran Juli 31, 2014 um 15:32

30. Juli 2014

08.45 Uhr Spendet für Israel!

Seit mehr als drei Wochen stöhnt Israel unter dem unbarmherzigen Eroberungsfeldzug der Palästinenser. Hieß es zunächst, es sollten lediglich die israelischen Siedler aus den palästinensich besetzten Gebieten ausgewiesen und zur Not mit sanfter Gewalt deportiert werden, nahmen die Palästinenser den geringen Widerstand vereinzelter Siedler, die sich einfach nicht von ihrem hart erarbeiteten Grund und Boden trennen wollten, zum Anlass, die größte Luft-, See- und Bodenoffensive gegen Israel zu starten, die die Welt jemals gesehen hat. …

http://www.egon-w-kreutzer.de/001/tk300714.html

BB Juli 31, 2014 um 15:50

Uiiiiii, die großen Widerlegung, nicht bis 16 Uhr, sondern keine 5 Minuten haben sie gebraucht, um hier im Rudel aufzukreuzen.

Soviel Zeit, wie die, hat ein arbeitender Mensch natürlich nicht. Man ist da schon gezwungen, die etwas größeren Linien zu beachten, z.B. warum die USA keinerlei Belege vorweisen können.

Aber es gibt ja noch mehr Stimmen, die zu ähnlichen Beobachtungen kommen, wie der OSCE-Beobachter.

http://www.globalresearch.ca/german-pilot-speaks-out-shocking-analysis-of-the-shooting-down-of-malaysian-mh17/5394111?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=german-pilot-speaks-out-shocking-analysis-of-the-shooting-down-of-malaysian-mh17

Hatte Keynesianer, glaube ich, auch schon auf deutsch verlinkt. Eine Stimme ist natürlich noch nicht signifikant, aber sie scheinen mehr zu werden.

peewit Juli 31, 2014 um 16:09

@BB

Nimm’s mir nicht übel, aber wo du eine große Linie siehst, sehe ich nur eine ziemlich brüchige Kette aus geistigen Kurzschlüssen. Warum benutzt du nicht mal deinen Verstand? Keynesianer ist ein hoffnungsloser Fall, aber bei dir gab’s ja noch Hoffnung, schien mir zumindest bisher… Ich verstehe das nicht.

Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 16:16

@ sol!: Wer um Himmels willen ist ‘Nuking-the-Fridge-Kinsie’? Ich will nicht doof sterben …

Natalius Juli 31, 2014 um 16:26

sol1 Juli 31, 2014 um 15:28

Auszuschliessen ist das Szenario nicht:

(1) Radar evidence suggests that MH17 was ‘escorted’, i.e. forced, into the kill-zone by two Ukrainian fighters. Some reporting suggests that these might have been Su-25 Frogfoots (Frogfeet?). It has been pointed that the Su-25 only has a ceiling of FL250, i.e. 25,000 feet, but the Russian Ministry of Defence, who ought to know, state that it can reach FL330 for a limited period.
One has to be careful with the performance envelope of a ground-attack aircraft like the Su-25. The service ceiling figure will be for an aircraft with full military equipment, such as armor plate. You don’t need armor when shooting down an unarmed airliner. The 25 also has an air refuelling probe, which adds weight and increases drag. I suspect that a lightened Su-25 could easily reach and maintain 33,000 feet.
However, the escort was more likely Su-27s. They are highly agile and powerfully armed. A 777 captain isn’t going to take on a couple of Su-27s. Their role was to make sure that the target airliner followed Kiev ATC’s direction to fly over territory controlled by separatists, so that they could be blamed. Russian satellite overheads show several Buks, or shall we say Buk-like vehicles, positioned close to rebel territory, within range of the interception point. (M. Shrimpton, VT, 31.7.)

(2) Beobachtern ist aufgefallen, dass mehrere Wrackteile zwei Typen von Beschädigungen aufweisen: Projektileinschläge und
“Ausschlagkrater”, d. h. zerfetztes Metall, das sich nach aussen wölbt. Es muss also zwei Quellen gegeben haben.

(3) Es gibt nun mehrere Möglichkeiten, diese Beschädigungen zu erklären. (a) Buk + Bombe, (b) MG + Bombe, (c) MG + MG (aus unterschiedlichen Richtungen).

Egal welche Möglichkeit sich als diejenige mit höchster Wahrscheinlichkeit herausstellt, die “Rebellen” können aus Verursacher ausgeschlossen werden. Selbst wenn die Buk-M1 auf ihr Konto gehen würde, werden sie wohl kaum in der Lage sein, Schiphol ITCS zu überlisten oder eine SU-25 oder SU-27 zu fliegen.

Natalius Juli 31, 2014 um 17:02

ad 3) Auch Buk + MG wäre drin. Und solange die genaue Grösse und Richtung der Einschlaglöcher nicht ausgewertet ist, ist auch Buk und Luft-Luft-Rakete, sowie Luft-Luft + Luft-Luft drin. Klar, dass jedes Projektil/Schrapnell beim Ausschlag grösser als beim Einschlag ist. Über die Frage synchron versus zeitversetzt sollte der Flugschreiber Auskunft geben (wenn er das in voller Transparenz je tun wird). Eine SU-27 oder 25 reicht aus, um Einschlaglöcher neben Ausschlagskratern zu erklären: Die Maschine wird z.B. zuerst auf der Pilotenseite und dann auf der Kopilotenseite beschossen.

BB Juli 31, 2014 um 17:16
aifran Juli 31, 2014 um 17:26

Hereinzpaziert Hereinspaziert – Kommen Sie Schauen Sie
die grosse Untersuchung nun endlich wieder auf Sendung – die Wiederholung für Sie und für Sie und auch für Sie nun erstmals auch Öffentlich … Seid dabei und Schaut und Staunt –

Großbritannien lässt Tod Litwinenkos neu untersuchen

In einer öffentlichen Untersuchung will die britische Regierung den Tod des Ex-Geheimdienstmitarbeiters Litwinenko aufklären. Sie vermutet ein Mordkomplott aus Russland.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/alexander-litwinenko-ermittlungen-gifttod-grossbritannien

f.luebberding f.luebberding Juli 31, 2014 um 17:31

Augstein über die Sanktionen.

sol1 Juli 31, 2014 um 17:34

@ Klaus Jarchow

Wer um Himmels willen ist ‘Nuking-the-Fridge-Kinsie’?

Siehe mein obiges Posting:

http://www.wiesaussieht.de/2014/07/28/war-der-titel-des-spiegel-ein-missverstaendnis/#comment-119184

“Kiensie” nenne ich den allseits bekannten Foristen deshalb, weil dessen Assoziation mit dem großen britischen Ökonomen Keynes doch ziemlich ehrenrührig ist.

sol1 Juli 31, 2014 um 17:39

Welche Propagada-Ziele (sic!) damit erreicht werden sollen, ist unklar.

Welche Propaganda-Ziele MMnews dagegen erreichen will, ist offensichtlich.

Guide to Russian Counter Evidence:

(…)

Timing of evidence release:

Too soon: prepared ahead of time
Too late: plenty of time to fake

http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2buvh2/us_posts_satellite_images_which_they_say_shows/cj95wzd

Keynesianer Juli 31, 2014 um 17:40

@sol1

Nach meiner Kenntnis habe nur ich bisher die Monetäre Theorie der Produktion von Keynes aufgegriffen, da darf ich mich ruhig Keynesianer nennen:

https://monetarytheoryofproduction.wordpress.com/

sol1 Juli 31, 2014 um 17:41

Bekloppte, die es mit Kiensie und BB aufnehmen können, gibt es natürlich auch unter den Putin-Gegnern:

Heute kämpfen vermeintlich Linke wie Rechte gemeinsam gegen die Globalisierung, und aktuell natürlich gegen das Freihandelsabkommens TTIP.

http://www.cicero.de/berliner-republik/querfront-rings-und-lechts-sind-gleich-schlecht/57999

Wer gegen TTIP ist, jubelt Putin zu und frißt kleine Judenkinder…

sol1 Juli 31, 2014 um 17:45

Der Handelskrieg gegen Russland ist eröffnet. Wie bei jedem Krieg gilt auch hier…

Kann jemand Herrn Augstein erklären, was eine Metapher ist?

Keynesianer Juli 31, 2014 um 17:48

@sol1

Was den Abschuss russischer Raketenwerfer über die Grenze betrifft:

Wenn Du wenigstens etwas Ahnung hättest, dann müsstest Du wissen, dass der Einsatz von Raketenwerfern weithin sichtbar wäre und damit auch filmbar. Zum Beispiel von denen, auf die die Raketen gezielt sind! ;)

https://www.youtube.com/watch?v=snc-mEiqbrQ

Da würde man doch sinnvoller Geschütze einsetzen, oder?

Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 17:53
Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 17:56

@ sol1: Tscha, der Wolfgang Bok vom ‘Cicero’, das ist schon so ‘ne intellektuelle Granate … da kommt unsereins gar nicht mit.

Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 18:02
BB Juli 31, 2014 um 18:22
BB Juli 31, 2014 um 18:25

Schätze, die Stars-and-Stripes-Fraktion hier verschiebt den ganzen Tag Zinnsoldaten auf einer Landkarte. Wozu haben die eigentlich ihre eigenen Blogs?

sol1 Juli 31, 2014 um 18:42

Wenn Du wenigstens etwas Ahnung hättest, dann müsstest Du wissen, dass der Einsatz von Raketenwerfern weithin sichtbar wäre und damit auch filmbar.

Sie wurden ja auch gefilmt, als sie in der Nähe von Gukowo eingesetzt wurden:

http://www.interpretermag.com/russia-this-week-lurid-anti-ukraine-propaganda-broadcast-on-state-tv/#1430

sol1 Juli 31, 2014 um 18:45

@ Klaus Jarchow

Tscha, der Wolfgang Bok vom ‘Cicero’, das ist schon so ‘ne intellektuelle Granate … da kommt unsereins gar nicht mit.

Der kann froh sein, daß er nicht mehr auf Papier schreibt – daß er Umberto Eco für den Autor von Momo hielt, wissen somit nur die, die deinen Blog lesen oder sich in den Kommentarteil unter seinem Artikel verirren.

sol1 Juli 31, 2014 um 18:54

Übrigens wurde auch das Video von Veterans Today, das den Abschuß der Rakete zeigen soll, geolokalisiert.

Die gefilmte Stelle befindet sich – *tusch* – …

…im Videospiel Modern Air Combat-Flaming Cliffs-DCS.

http://www.allmystery.de/themen/pr112045-450#id12555461 (via https://www.metabunk.org/threads/debunked-mh17-supposed-satellite-video-of-missile-launch-fake.4025/ )

aifran Juli 31, 2014 um 18:56

Zinnsoldaten werden entsprechend den Sondermeldungen aus dem Volks Empfänger verschoben
.. die Stars and Stripes Kämpfer sind nun mal echte Männer – hart wie Kruppstahl – zäh wie Leder – flink wie Wiesel

Männer des Imperiums, Männer wie sie das Reich der guten an der Propagandafront braucht, Strategen der Manipulation und des Verschiebens

Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 19:06

@ sol1: Hmmpfffgniggelschlapplach – die russischen ‘Truther’ sind ja noch abgedrehter als unsere … :-)

Klaus Jarchow Juli 31, 2014 um 19:15

@ BB: Komisch nur, dass die Rebellen von diesen ‘heavy casualities’ in ihrem eigenen Report so rein gar nichts erwähnen … ;-)

Huuh Juli 31, 2014 um 19:40

Bitte nicht vergessen, Meister Jarshow, der Herr Karl wartet auf sein Stillstand-Abendbrot.

Linus Juli 31, 2014 um 19:54

@sol1:
“Modern Air Combat-Flaming Cliffs-DCS”
Genial! :-D

Andreas Kreuz Juli 31, 2014 um 22:06
Wilma Juli 31, 2014 um 23:59

Mütter gegen Krieg

http://orf.at/stories/2240146/2240140/

“Nach monatelangen verlustreichen Gefechten formiert sich in der Ukraine eine neue Front gegen die prowestliche Regierung: Es sind Soldatenmütter voller Wut und Angst. „Wir sind gegen die Mobilmachung und den Krieg“, rufen aufgebrachte Frauen in vielen Orten der krisengeschüttelten Ex-Sowjetrepublik. Demonstrativ verbrennen sie reihenweise die Einberufungsbescheide ihrer Söhne und Ehemänner, resolut blockieren sie Straßen und Kasernen.”

Wilma August 1, 2014 um 00:29

Krieg – niemand will hin

“Wir haben den Krieg nicht gewollt! Sollen doch die hingehen, die da auf dem Maidan in Kiew geschrien haben”, sagt eine in Tränen aufgelöste junge Frau im Fernsehen.”

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3847753/In-der-Ukraine-waechst-die-Kritik-am-Krieg?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/3824780/index.do&direct=3824780

# sol1 / Jarchow
spielt mal schön weiter

Soldat Schwejk August 1, 2014 um 00:29

@ gelegentlich
—> zu “Goebbels in Galizien”… Du fragst, ob ich das auch so sehe…

Kann dazu nur Anekdotisches beitragen, das ungefähr so den empirischen Status von @BBs Schnöseltheorie hat.

Habe Galizien ausgiebig bereist, aber das ist 15 Jahre her. Damals gab es dieses Nazi-Unwesen dort so nicht. Es gab einen folkloristischen Nationalismus im öffentlichen Raum. Die Zustände waren im allgemeinen beschissen. Es gab richtiges Elend, an dem auch der durchreisende Beobachter dadurch teilhaben konnte, daß immerfort der Strom abgestellt wurde und ganze Landstriche stundenlang im Dunkel versanken. Vielen Leuten ging es wirtschaftlich total mies. Im krassen Kontrast dazu standen die teils gigantomanischen ukrainischen Nationaldenkmäler, die irgendwelche Deppen da hinstellen lassen hatten. Aber den Leuten ging das am Arsch vorbei. Ich erinnere mich an die Aussage einer älteren Dame vor einem Denkmal des ukrainischen Nationaldichters Schewtschenko:

“Früher stand hier Lenin. Den Sockel haben sie stehen lassen, nur ein anderer Kopf ist jetzt drauf. Morgen steht da wieder ein anderer Kopf. Aber der Sockel wird bleiben.”

Die Leute, die die sowjetische Zeit noch kannten und die den ganzen Umbruch bewußt miterlebt hatten, die waren weitgehend immun gegen diese ganzen neuen Beklopptheiten, und sie haben sich nicht nationalistisch oder sonstwie reaktionär verhetzen lassen. Die hatten eher so eine grundsätzlich ungläubige und sarkastische Haltung gegenüber jeder Großen Erzählung, die ihnen die aktuelle Macht (oder Möchtegern-Nachfolgemacht) gerade angeboten hat.

Aber – und das war damals bereits zu spüren – die ganz junge Generation war ein bissel anders drauf. Also die Leute, die um das Jahr 2000 herum so um die 20 waren, deren bewußte Sozialisation schon in der postsowjetischen Zeit lag. Denen fehlte dieser gesunde Sarkasmus, diese abhärtende fundamentale Skepsis gegenüber irgendwelchen ideologischen Vereinnahmungsversuchen. (In Rußland übrigens ebenso.)

In der West -UA hat sich das damals nach meiner Wahrnehmung aber v.a. noch in dem ausufernden Sektenunwesen geäußert. Je beschissener es in einem Landstrich ausah, desto mehr (und vor allem sehr junge) Sektenbekloppte gab es. Zeugen Jehovas, Adventisten… weiß der Geier was nicht alles… Und beschissene evangelikale Freikirchen…

Das mag bitte nicht kulturchauvinistisch aufgefaßt werden. Die unabhängige Variable hierbei ist “beschissene Zustände”! Und nach langjährigem Verfolgen dieses Blogs habe ich gar keinen Zweifel mehr daran, daß hierzulande in D noch weit üblere Beklopptheiten auch unter den älteren Säcken anschlußfähig wären, wenn die Lage erst mal so beschissen wäre wie in Galizien… (To whom it may concern :-( )

Nun, und es mir scheint plausibel anzunehmen, daß diese ganze heutige Nazischeiße dort in der West-UA ein Effekt dreier Umstände ist: 1.) der altväterliche, überlieferte antirussische Nationalismus… aber das nur als folkloristische Beigabe… 2.) die besondere Anfälligkeit für totalitäre Beklopptheiten bei einer Generation, die in der Anomie der postsowjetischen Zustände groß geworden ist (da mag das bekloppte anti-moskowitische “Ukrainertum” die früheren Sektenbeklopptheiten abgelöst haben)… und 3.) natürlich die politische Instrumentalisierung.

Womit wir bei Juschtschenko sind. Juschtschenko ist sicher kein Nazi gewesen, sondern einfach nur ein Gauner wie die anderen auch. Er stand damals zwischen den beiden wirtschaftlich stärkeren Gaunerfraktionen von Janukowitsch und Timoschenko. Und hat versucht, sich mit diesem beschissenen “nationalukrainischen” Populismus eine politische Bastion in der West-UA aufzubauen, als Gegengewicht zu den anderen Gaunerfraktionen, und um damit attraktiv zu werden als Bündnispartner für solche wenig wählerischen Oligarchen wie Dmitrii Firtasch (den Intimfeind von Julia Timoschenko). Das ukro-nationalistische Dingsbums war für Juschtschenko nur so eine Art politisches Asset.

Die etwas bittere Ironie ist, daß Juschtschenko selbst völlig gescheitert ist, daß seine ideologische Gaunerei in der dafür anfälligen West-UA aber wohl durchaus auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Er kann die Früchte nur selber nicht mehr ernten. Das tun jetzt andere Gauner.

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 00:34

Tscha – und in der Ostukraine verliert Russland jetzt auch jeden Support, und zwar gerade durch seine völlig überdrehte Propaganda, die jeder jetzt als das erkennt, was sie ist, nämlich blanke Propaganda, die mit den Tatsachen in keinerlei Zusammenhang mehr steht. Das eben ist der Fluch der bösen Tat …: ‘That is a dramatic turnaround from previous decades. “Before, the enemy was America, and we allowed Russian propaganda to work here, but now things have fallen into place,” says Ms. Syumar. “America is our biggest hope; Russia is our biggest enemy.” Blöd gelaufen …

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 00:42

Strelkovs Folteropfer tauchen auch wieder auf.

Wilma August 1, 2014 um 00:50
Soldat Schwejk August 1, 2014 um 01:23

@ Wilma

Es ist von außen alles etwas schwer überschaubar, aber man muß wohl unterscheiden. Es gibt auf seiten der Unitaristen…

—> die reguläre ukrainische Armee. Schlechte Ausrüstung, schlechte Moral, hohe Verlustzahlen… Die ist von den Protesten gegen die Einberufung betroffen.

—> Freiwilligenbataillone wie das von Semjontschenko. Von der militärischen Ausbildung her nicht unbedingt top, aber stark motiviert, und inzwischen wohl ganz gut ausgerüstet…

—> sogenannte Spezial-und Territorialbataillone. Das sind faktische Söldnereinheiten, finanziert z.B. von Igor Kolomoiski. Vielfach erfahrene Ex-Soldaten, gewiß nicht aus Übersee, aber aus dem postsowjetischen Raum.

D.h. selbst wenn niemand mehr in der regulären Armee kämpfen will, dann haben die Unitaristen immer noch ein massives Übergewicht, v.a. bei der Bewaffnung. Aber innerhalb der unitaristischen Fraktion verschieben sich die Machtverhältnisse. Gegen die ‘regulären’, zugunsten der ‘irregulären’ Kräfte, der Warlords.

Wilma August 1, 2014 um 01:47

Also total verfranst. Und wenn sich die Kräfte zugunsten der “Warlords” verschieben könnten, hört sich das nicht gut an.

gelegentlich August 1, 2014 um 01:48

@Soldat Schweijk

Herzlichen Dank! Aber auch: au backe! Brisante Mischung das.

hardy August 1, 2014 um 02:51

ist meine antwort an karla & ruby im spamordner gelandet und wenn ja warum?

petervonkloss August 1, 2014 um 07:10

Zur Abwechslung mal ein anderer Kriegsschauplatz der Globalisierung.

Ich kann mich noch an das hier verlinkte, emphatisch vorgetragene Plädoyer gegen die Globalisierung von Richard M. Rorty erinnern, der sogar soweit ging, das sie rückgängig gemacht werden müsse; dies wurde nicht weiter zur Kenntnis genommen.

Sein linguistic turn versprach zunächst einen Aufbruch. Durch Habermas bekam er einen verkommenen Dreh.

Warum sollten wir — wie im Mittelalter die Pest – nicht eine der Globalisierung entsprechende Geisel bekommen?
Oder ist das Vertrauen in den Fortschritt immer noch so groß?

-das nimmt bedrohliche Ausmaße an
um es mal überspitzt auszudrücken: die halbe Welt ist auf der Flucht gen Westen. Meist aus Afrika und dem asiatischen Kontinent aber auch aus Ost und Südosteuropa. Krieg, Hunger, Armut und auch die ganz allgemeine Aussicht auf ein besseres Leben (wozu in Herkunftsländern nicht viel gehört) sind die Gründe.
Mit dem arabischen Frühling wurden die Grenzen quasi geöffnet. (Die Begeisterung bei Linkslib. und Linken
überschlug sich förmlich)

Doch welche Konsequenzen wird das haben? Da sich alle Ethnien, Religionen und Kulturkreise her flüchten, auch die, die gar nicht miteinander können, es wird zu Auseinandersetzungen hier bei uns kommen, wie man am palästinensisch/israelischen Konflikt schon sehen kann oder an der Situation in Asylheimen zwischen christl.und musl.Orientalen. Wir reden hier von Altersarmutsaussichten unserer Bürger, von dauerarbeitslosen Jugendlichen, von Kinderarmut, unbezahlbaren Mieten. .Sparzwänge legen Verwaltungen lahm. Europas Wirtschaft schwächelt mit Jugendarbeitslosen. Wie, frage ich mich, wird unsere Zukunft aussehen, wenn immer mehr Menschen herkommen, während ihre Herkunftsländer immer mehr verkommen? Tut mir leid, aber ich spreche mich für deutlich schärfere Grenzkontrollen aus. Das ist leider nötig angesichts der Entwicklungen. Die Lösung kann nur Hilfe dort vor Ort heißen, nicht unkontrollierte Zuwanderung nach hier.-

-Und da die Menschen natürlich nicht vernünftig sind, muss wohl erst die Katastrophe (ökonomisch und in Form gesellschaftlicher Radikalisierung) her, die uns alle zur Einsicht bringen wird.-

……….. „Das Virus wird sich in Deutschland nicht verbreiten“;

Frankreich:

„Derzeit sei zwar „das Risiko einer Einschleppung des Virus nach Europa und Frankreich gering“, sagte die französische Gesundheitsministerin Marisol Touraine der Zeitung „Le Parisien“ vom Donnerstag. „Dennoch ist äußerste Wachsamkeit angesichts dieser sehr schweren und zugleich sehr ansteckenden Krankheit geboten, die in Afrika um sich greift.“
„Das medizinische Personal sei alarmiert worden, um im Falle von Ebola-Symptomen bei Rückkehrern sofort reagieren zu können, sagte Touraine.“

„Amerika zieht Helfer ab

Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen stecken sich mehr und mehr Helfer mit der Seuche an. Am Dienstag starb der führende Arzt im Kampf gegen die Infektionskrankheit in Sierra Leone, Sheikh Umar Khan. Auch einer der leitenden Mediziner im Kampf gegen die Epidemie in Liberia, Samuel Brisbane, erlag der Krankheit. Zwei Amerikaner, die für eine Hilfsorganisation arbeiten, sind erkrankt.

Den ersten Helfern, die nicht medizinisch in den betroffenen Gebieten tätig sind, wird die Lage offenbar zu gefährlich. Wie das amerikanische Friedenscorps am Mittwoch mitteilte, zieht es wegen der Ebola-Epidemie Hunderte Helfer aus Liberia, Sierra Leone und Guinea ab. Man wolle die Lage gemeinsam mit Fachleuten der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC sowie des Außenministeriums in Washington beobachten.“

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ebola-virus-wird-sich-in-deutschland-nicht-verbreiten-13074510.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-07/kinder-einwanderung-fluechtlinge-asyl

Hierzu das Robert-Koch-Institut:

“Erkrankte sind solange infektiös wie ein Fieber besteht. Bisher sind keine Ansteckungen während der Inkubationszeit bekannt. Ebola- / Marburgviren konnten allerdings noch drei Monate nach Beginn der Symptomatik des bereits genesenen Erkrankten in der Samenflüssigkeit nachgewiesen werden.”

Das mit der Inkubationszeit kann sich also jederzeit ändern; von sonstigen Flüssigkeiten wollen wir nicht reden.

Von den in Italien inzwischen wohl mehr als hundertausend Gelandeten hören und sehen wir gar nichts mehr.
Wenn sie das so großartig wie mit dem gestrandeten Kreuzfahrtschiff hinkriegen………..na dann.

petervonkloss August 1, 2014 um 07:13
Eagon August 1, 2014 um 07:18

“Mit solchen Papieren hat er nach dem Krieg ein Vermögen gemacht. Damals kaufte er billig Schuldverschreibungen des Deutschen Reiches in ausländischer Währung, darunter kiloweise sogenannte Young-Anleihen aus den dreißiger Jahren. Bundeskanzler Konrad Adenauer, so hoffte er, würde die Schulden zurückzahlen, um Deutschlands Kreditwürdigkeit wiederherzustellen.”

Gebt Argentinien mehr Zeit.

f.luebberding f.luebberding August 1, 2014 um 07:23

Hardy

Im Spam-Ordner ist nichts.

Eagon August 1, 2014 um 07:24

Ein Letztes.

Eine Entschuldung Deutschlands die Bedienung der Young-Anleihen war nur möglich, weil Überschussländer bereit waren Defizite hinzunehmen.

Wie wäre die Welt, wenn es John Maynard Keynes nicht gegeben hätte?

10 cm tief mit Atomasche bedeckt!

aifran August 1, 2014 um 08:00

Der Schuldenschnitt in Deutschland nach WW2 wurde gemacht um danach eine Glänzende Kapitalismuswunderwelt – Wirtschaftswunder – toller Sozialstaat – als Schaufenster hinüber zum bösen Ostblock zu erschaffen. Die Ostler sollten sich daran die Nase plattdrücken. Es war eine PR-Aktion und nicht mehr ….
Die Ostler , die Kommunisten – die Zielgruppe gibt es nicht mehr. Also besteht für die Nutzmenschenhalter auch keinerlei Grund mehr dieses Schaufenster, diese PR-Aktion weiter zu mitzufinanzieren. Schmälert nur die Gewinne …. Sozialstaat ? Nicht mit uns, schmälert nur unsere Gewinne – usw. usw. usw.

schöne Tage

Eagon August 1, 2014 um 09:17

Ach ja.

Die halbe Welt ist auf der Flucht.

Die USA sind dafür zu einem grossen Teil verantwortlich.

https://www.youtube.com/watch?v=FfWcZJtP6NI

Wurden die USA deswegen von der UN verurteilt.

Wer weiß vielleicht ist die Ukraine nur ein Teil des Spiels das die USA spielt.

Keynesianer August 1, 2014 um 09:44

Ganz sicher ist es ein “Spiel” der USA.

Es ging mit der Hetze gegen Putin ja schon vor Sotchi los.

Auch mit den Fälschungen, wie den beiden Toiletten ohne Trennwand und dem ganzen Käse, dass in Sotchi alles drunter und drüber ginge und Putin Milliarden verschwendet habe, den wir plötzlich in allen Zeitungen und im TV und Radio vorgesetzt bekamen.

Da waren Putsch und Krieg in der Ukraine schon geplant.

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 09:53

Nun beruhigt euch doch mal wieder. Morgen wird die russische Armee wie angekündigt unter dem Etikett einer ‘peace keeping force’ vermutlich ganz offiziell dort einrücken (inoffiziell tut sie’s jetzt schon), und dann dürft ihr die Ukraine beglückwünschen, ein Teil des großen russischen Mutterlandes zu sein, dem Zugriff des westlichen Imperiums entzogen.

petervonkloss August 1, 2014 um 10:15

Das hat mit Amerika nur so viel zu tun, als es den Westen als Spitze (des Fortschitts) verkörpert.

Der Westen selbst entstand mit dem jüdisch-christlichen Heils-Horizont; spätestens mit Karl dem Großen
und der folgenden Säkularisierung (Protestantismus) .

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 10:27

@ petervonkloss: Nee, ‘der Westen’ entstand aus der Aufklärung, also aus dem Zurückdrängen alles Religiösen aus dem politischen Bereich. Das ist so ziemlich das Gegenteil eines ‘jüdisch-christlichen Heils-Horizontes’ …

Aber man muss ja nicht alles wissen.

petervonkloss August 1, 2014 um 10:40

Ihre protestantische Aufklärung sei Ihnen geschenkt, zumal ich sie schon angedeutet hatte.
Ansonsten können Sie sich Ihre 1/8 Intellektuallität an den Schemel schmieren.

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 10:50

@ Soldat Schwejk: Eine ganz gute Übersicht über die irregulären Verbände in der ATO findest du hier.

Man soll ihren Anteil an den Kämpfern aber auch nicht überschätzen. Das sind derzeit etwa 1.500 Männeken. Demgegenüber stehen die ukrainischen Grenztruppen, vor allem aber die ukrainische Armee, mit derzeit etwa 170.000 Mann unter Waffen. Diese Armee trägt bisher die Hauptlast der Kämpfe, und sie hat sich ‘gemausert’, obwohl sie oft schlecht geführt wurde (siehe das Hineinmanövrieren der 72. in diese ‘Südtasche’, wo sie jetzt von russischen Truppen und von Separatisten beidseitig gegrillt werden). Da nicht von Sabotage zu sprechen, fällt schwer.

Das sind also Verbände, die deshalb vor Ort zunehmend autonom und wohl neuerdings auch erfolgreich handeln. Gewissermaßen haben jetzt die ‘Feldkommandeure’ dort das Sagen, Direktiven der ukrainischen Armeeführung, die nach wie vor vom russischen Geheimdienst durchsetzt sein dürfte, werden bestenfalls ‘zur Kenntnis genommen’. Mancherorts gibt es auch schon das Gerede von einer zweiten Front, die eröffnet werden müsse.

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 10:50

@ petervonkloss: Welch Diskurskultur!

petervonkloss August 1, 2014 um 11:10

Wie Sie wissen können habe ich mit Habermas und den Grünen, insbesondere mit J. Fischer und seinen
Freunden nicht das geringste zu tun.

Ich halte die oben genannten Personen für das größtmöglichste Verhängnis das Deutschland widerfahren
konnte.

petervonkloss August 1, 2014 um 11:17

-Ein Bekannter trägt trägt die These vor, dass es vollkommen ausreichend wäre, wenn in Deutschland nur drei Parteien existierten: CDU, AfD, Linke, und je mehr ich darüber nachdenke, desto einleuchtender erscheint mir der Vorschlag. -

petervonkloss August 1, 2014 um 11:20

-Ein Bekannter trägt die These vor, dass es vollkommen ausreichend wäre, wenn in Deutschland nur drei Parteien existierten: CDU, AfD, Linke, und je mehr ich darüber nachdenke, desto einleuchtender erscheint mir der Vorschlag. -

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 11:27
petervonkloss August 1, 2014 um 11:42

Och, ich bin eher kein Politiker. Aus Gründen der Vernunft und der politischen Arithmetik wünschte ich der AfD 20%.

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 12:00

Aus ‘Gründen der Vernunft’? You made my day …

petervonkloss August 1, 2014 um 12:03

Ein zusätzliches Argument wäre, die AfD hat einen (im Grünen-Vergleich) überdurchschnittlichen Akademikeranteil, aber auch viele die einfach nur über einen
gesunden Menschenverstand verfügen.

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 12:15

Vor allem hat sie graumelierte Rentner …

petervonkloss August 1, 2014 um 12:15

Der gesunde Menschenverstand ist übrigens auch bei Akademikern angesagt.
Dies sage ich, der sich seit ca. vierzig Jahren mit Heidegger und Nietzsche auseinandersetzt und gelegentlich in die
Ebenen schwebt.

Natalius August 1, 2014 um 12:19

Missile launch video (Sol1): Good catch! Die credits gehören offenbar jemandem, der auf allmystery.de postet: http://www.allmystery.de/themen/pr112045-450

Scheint mir ein sehr gutes Beispiel für Desinformations-Spielchen im cold war 2.0 zu werden. Der Ursprungsposter Lincoln Staarks hatte – wie ich weiter oben schon vermerkte – das Video unter “no comments” eingestellt – also im Prinzip nicht auffindbar. Er selbst oder irgendein Agent, der Interesse daran hat, Duff’s Reputation zu beschädigen (auch hier cui bono?) leitet es von russischer Addresse aus an Duff weiter und der fällt drauf rein. Duff bleibt zwar bei seiner Bomben-Hypothese und sieht das Video als interessante Anregung, lässt sich aber vom Teufel reiten, in dem er eine Verbindung zu Kolomoyski’s Privatarmee herstellt. Das was im YT-Titel geclaimt wird, war nicht hinterlegbar und nicht als Spekulation gekennzeichnet. Klares Foul von Duff, der sich damit selbst ins Knie geschossen hat.

Interessant sind allerdings die Infos, die Duff anschliessend einstellt Wiki – http://en.wikipedia.org/wiki/Ihor_Kolomoyskyi – reicht aus, um ein grosses Fragezeichen hinter eine “rein zufällige Synchronizität” von MH17 und Gaza zu setzen. Nuland hat auch diese doppelte Staatsbürgerschaft, die in den USA auch für Politiker erlaubt ist. Und die führenden Köpfe in der amtierenden Regierung dürften der isrealischen Seite des Gaza-Konflikts ebenfalls sehr nahe stehen.

Woraus folgt: Putin ist für den Ausbruch des Gaza-Kriegs verantwortlich! ;-)

aifran August 1, 2014 um 12:20

Panik auf der Titanic?

Natalius August 1, 2014 um 12:35

PS: Ironiemodus off

petervonkloss August 1, 2014 um 12:44

Die wirkliche Gefahr einer Gesellschaft sind die mittelmäßigen, angestellten, sogenannten Intellektuellen; sie sind
häufig in den Sozialwissenschaften, im Journalismus und in der Werbung „tätig“.
Da sie aber allesamt Opportunisten zum Nutzen der Gesellschaft sind, will ich nicht sonderlich klagen.

Natalius August 1, 2014 um 13:39
Klaus Jarchow August 1, 2014 um 13:39

Jaja, “die ekstatische Einheit der Zeitlichkeit, das heißt die Einheit des «Außer-sich» in den Entrückungen von Zukunft, Gewesenheit und Gegenwart, ist die Bedingung der Möglichkeit dafür, daß ein Seiendes sein kann, das als sein «Da» existiert.”

Mein Reden …

gelegentlich August 1, 2014 um 13:55

@Klaus Jarchow

Und was lernen wir jetzt aus Ihrem Reden, außer, dass Sie behende mit der Suchfunktion F3 umgehen können? :-(

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 14:08

F3?

Soldat Schwejk August 1, 2014 um 14:37

@ Klaus Jarchow

Vielen Dank für den Link. Also in einer Lemberger Quelle findet sich das…

http://www.gazeta.lviv.ua/sites/default/files/vogon_batalion.pdf

… das ist nun keine Kreml-Propaganda, sondern dient eher zu Werbezwecken für die irregulären Kräfte. Mit dem Ukrainischen tue ich mich ziemlich schwer, aber ich glaube dem doch entnehmen zu können, daß allein Kolomoiski 10 Millionen $ eingesetzt hat, um 3000 Männeken unter Waffen zu halten. Daß er zumindest in seinem Söldnerbataillon “Dnepr” monatlich dem einfachen Soldaten 1000 $ zahlt, dem Offizier aber 3000-5000 $. Und daß er zur “Legalisisierung” die Bezahlung über “wohltätige Fonds” laufen läßt.

In der Gesamt-Übersicht fehlt zumindest noch das Bataillon “Aidar”. Also man kann wohl davon ausgehen, daß die Irregulären auf unitaristischer Seite insgesamt schon einige tausend Leute unter Waffen haben. Natürlich nicht vergleichbar mit der zahlenmäßigen Stärke der ukrainischen Armee. Nur daß letztere zum Teil ja offenbar kaum einsatzfähig ist und tatsächlich viele Soldaten auch nicht in einem Bürgerkrieg kämpfen wollen; Desertionen gab es ja wohl auch zuhauf. Man kann es nicht genau wissen, aber es sieht doch so aus, als würden gerade die unitaristischen Offensivoperationen v.a. von den Irregulären ausgeführt, oder?

Um mal etwas zu differenzieren… der Semjon Semjontschenko (Konstantin Grischin?) scheint mir entgegen der oft anzutreffenden Zuordnung durchaus kein “Rechter” zu sein. Ich hab immer mal wieder was von ihm gelesen, aber keine nationalistische Propaganda gefunden. Eigentlich hat der sogar ziemlich vernünftige Ansichten und ist nicht zu vergleichen mit einem Arschloch wie Ljaschko. Semjontschenko meint eben, man könne mit dem korrupten politischen System in der UA erst dann aufräumen, wenn die vollständige Kontrolle über das Territorium wieder hergestellt sei. Vermutlich ist das ja eine Illusion, und ich kann mir gut vorstellen, daß sie in Kiew (und Dnepropetrowsk) jetzt schon darüber nachdenken, wie sie dem Herrn Semjontschenko noch rechtzeitig einen schicken Heldentod organisieren…

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 15:08

@ Soldat Schwejk:
Bataillon Asow: ca. 600 (Eigenangabe)
Bataillon Donbas: max. 1.000
Bataillon Aidar: ungefähr 1.000
Finanzierung unklar, ähnlich wie bei Akhmetovs ‘Kosakenarmee’ auf der ‘russischen Seite’ sind aber dort – neben Spenden aus der Bevölkerung – auch Oligarchen im Hintergrund zu vermuten. Primär ist es eine wilde Mischung aus Nationalisten, Maidan-Aktivisten und Studenten mit sechswöchiger ‘Grundausbildung’ … eine ‘Generation Langemarck’ sozusagen. Ähnlich wie die Freikorps in der Weimarer Republik.

Die Desertionen der ‘Moskautreuen’ aus der ukr. Armee fanden vor allem zu Beginn statt, und das vor allem im Offizierskorps – in einer Art ‘freiwilliger Säuberung’ gen Moskau.

Seither aber gibt es immer öfter halb bewundernde Äußerungen der Desperados, dass sie es ja längst mit einer richtigen Armee zu tun hätten, und nicht wie in Tschetschenien mit hergelaufenen ‘Banden’. Am desolatesten ist die Stimmung wohl bei den ‘Grenztruppen’, die für militärische Auseinandersetzungen ja gar nicht ausgebildet waren. Dort soll die Armee inzwischen personell ‘Stützkorsetts’ eingezogen haben.

Der ‘Fall Semjontschenko’ ist Reden von der ‘zweiten Front’, das ich oben erwähnte. Man darf auch nicht vergessen, dass anfangs die Armee gnadenlos im Stich gelassen wurde – keine Schutzwesten, kein Proviant, keine Zelte, teilweise barfuß. Poroschenko hat im korrupten ukrainischen Beschaffungsamt inzwischen gnadenlos aufgeräumt. In der Beziehung ist sein neuer Verteidigungsminister wohl das, was man einen ‘knallharten Hund’ nennt. Der Nachschub läuft seither …

gelegentlich August 1, 2014 um 15:26

Machen wir weiter mit eher unerfreulichen Aussichten:
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58921
Die Frage ist ja immer, ob solche Einschätzungen zum Beobachteten passen oder nicht.
Der „Deal“ (Independant, den Link hatte ich gestern eingestellt) wurde dementiert. Aber was heißt so etwas schon?

Andreas Kreuz August 1, 2014 um 15:53
sol1 August 1, 2014 um 16:07
sol1 August 1, 2014 um 16:17
Klaus Jarchow August 1, 2014 um 16:36

@ sol1: Vermutlich haben die ‘Kiewer Faschisten’ sogar die Sonne gefälscht … zuzutrauen ist denen alles! ;-)

Klaus Jarchow August 1, 2014 um 16:36

@ gelegentlich: Ja, was heißt so etwas denn schon?

peewit August 1, 2014 um 16:39

@sol1

Schon blöd, wenn man fürs Debunking auf Gedeih und Verderb von anderer Leute Gehirnschmalz abhängt.

BB August 1, 2014 um 17:52
"ruby" August 1, 2014 um 17:59
"ruby" August 1, 2014 um 18:02

@ pvk

” vierzig Jahren mit Heidegger und Nietzsche”
Dafür hast Du Dich aber sehr, sehr gut gehalten.
;-)

carlos manoso August 1, 2014 um 18:07

@ enrico August 1, 2014 um 17:45
„»»»Aber was ist, wenn eine Gesellschaft global nach einem „Betriebssystem“funktioniert, in das dieses „logischerweise“ garnicht programmiert ist??«««
Genau, das ist der Punkt! Das Betriebssystem ist nicht auf allgemeine, wohlstandsbildende Effektivität programmiert. Die Frage ist also: Was für ein Betriebssystem benötigen wir um dies dauerhaft zu erreichen? Es wird etwas ganz, ganz neues sein, das viel Umdenken erfordert, da bin ich mir sicher.“

Enrico, das „ ganz, ganz neue (Betriebssystem)…., das viel Umdenken erfordert“ wird von jedem einzelnen Menschen global erst im Kopf und dann in der Praxis in einem völlig ergebnisoffenen Entwicklungsprozess entwickelt werden müssen, der wahrlich KEIN Zuckerschlecken werden wird (was schon die allerallerersten Begleiterscheinungen zeigen (Ukraine!)).

Das „ ganz, ganz neue (Betriebssystem)“ wird m.E. aus der ersatzlosen Abschaffung des warenproduzierenden Systems hervorgehen. Dies ist zwar aktuell für 99% der Menschen völlig unrealisier- und unvorstellbar. Die Menschheit hat dazu aber heute keinerlei Alternative, wenn sie nicht in Zuständen offener Anomie und Selbstvernichtung enden will.

"ruby" August 1, 2014 um 18:07

@ Andreas Kreuz 15:53 Uhr

Sind die Bilder zum Konzept der nächsten Dokumenta in Kassel geplant?

glühwürmchen August 1, 2014 um 19:04

http://epochtimes.de/OSZE-Beobachter-bestaetigt-Maschinengewehr-Beschuss-von-MH-17-VIDEO-a1171802.html

wäre wirklich eine 700 kg schwer BUK mit ihrem höllenlärm abgefeuert worden, müsste es davon ja auch Augenzeugen und videoaufnahmen und Radardaten etc. geben, gibt es aber nicht.
Bleibt die Frage, wer die ukrainischen Jets in der Nähe der Maschine hochgeschickt hat.

Natalius August 1, 2014 um 19:08

Also ich kannte Reddit noch nicht. Der erste Einduck entsprach dem einer harmlosen Kinderseite, auf der sich Pubertierende austauschen. Bis ich das fand:

“Typical neo-Nazis (self.ukraine)
eingereicht 4 hours ago von Nikitana

There is no secret that there are a lot of typical neo-Nazis among those, who are fighting now in battalions of Ukrainian National Guard (www.friatider.se/swede-patrols-ukraines-streets-). They arrive here as a matter of solidarity with their Ukrainian soul mates. And surely, all of them have been invited here because they have got vast military experience, consisted not only of years of military service in National Guards of own countries, as the very Mikael Skillt, but also of almost 10 months of special military training at secret bases in Estonia, as the fellow of my son, who sees his military duty in the east of Ukraine now, too. Recently I’ve got a letter from my son, where he’s told me about some of his foreign comrades-in-arms, who before their fighting in Ukraine had run the course of special coordinators for clearing civilian areas in such training camps, located on the territory of Estonia. Moreover, he wrote that before undergoing such training they had been infiltrated by agents of British special services! It means that the British lingering dream to use so dangerous force as neo-Nazi activists for establishing Western democracy in the countries of Eastern Europe remains unchangeable from the late 1950s onwards. Only how cannot British democrats understand yet that the neo-Nazis’ arming for fight for democratic values is nonsense? In reality they can fight only for revival of fascism!

3 KommentareWeitersagen
Alle 3 Kommentare
sortiert nach: beste
[–]Howells122 1 Punkt 4 hours ago
Fuck off.
Permalink
[–]AtomicAlienZ 1 Punkt 4 hours ago
-_?
Permalink
[–]I_dont_have_username 1 Punkt 21 minutes ago
How much did you get paid for this?
Permalink”

Hmm, jetzt bin ich davon überzeugt, dass diese Seiten wirklich hervorragendes leisten, um Kindern und Jugendlichen Einblicke in die komplizierten Vorgänge in der Ukraine zu geben.

Natalius August 1, 2014 um 19:19

glühwürmchen August 1, 2014 um 19:04

“Bleibt die Frage, wer die ukrainischen Jets in der Nähe der Maschine hochgeschickt hat.”

Ist doch völlig klar: Putin! Nicht nur das: Er hat auch die Waffen an die palästinensischen Terroristen im Gaza-Streifen geliefert! Von wegen Missverständnis. Man hätte diesen Verbrecher in Sträflingskleidung abbilden sollen!

(Das kommt noch)

BB August 1, 2014 um 19:40

Anti-Wehrpflicht-Proteste in der West-Ukraine

http://www.globalresearch.ca/antiwar-and-anti-conscription-protest-across-ukraine-kiev-regime-wages-all-out-war-in-east-ukraine-nato-threatens-russia/5394449?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=antiwar-and-anti-conscription-protest-across-ukraine-kiev-regime-wages-all-out-war-in-east-ukraine-nato-threatens-russia

Und wir hier sollten der Nato verbieten, in der Ukraine Manöver abzuhalten.

http://www.freiewelt.net/nachricht/bundeswehr-prueft-teilnahme-an-nato-manoever-in-der-ukraine-10038012/

Sollte die Nato in der jetzigen Lage so etwas tun, stellt sie sich nur in den Dienst verrückter Oligarchen und Nazis und eskaliert eine sowieso schon gefährliche Situation.

Wer entscheidet überhaupt so einen Schwachsinn? Macht die Nato-Führung das allein-verantwortlich, entscheidet das Obama oder irgendwelche Parlamente?

Schon der Rassmussen machte den Eindruck eines unkontrollierten von der Kette losgerissenden Schäferhundes.

Es wird Zeit, dass die die Klappe halten und nur zucken, wenn Parlamente das für richtig befunden haben.

Wilma August 1, 2014 um 19:51

BB
hatte ich schon weiter oben verlink – aus der österreichischen Presse.
http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3847753/In-der-Ukraine-waechst-die-Kritik-am-Krieg?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/3824780/index.do&direct=3824780

“Wir haben den Krieg nicht gewollt! Sollen doch die hingehen, die da auf dem Maidan in Kiew geschrien haben”, sagt eine in Tränen aufgelöste junge Frau im Fernsehen.”

Darauf ist Schweijk mit einigen differenzierenden Erklärungen eingegangen.

sol1 August 1, 2014 um 19:53

@ peewit

Schon blöd, wenn man fürs Debunking auf Gedeih und Verderb von anderer Leute Gehirnschmalz abhängt.

Nun, im Unterschied zu den Aluhüten checke ich das, was ich hier reinstelle, auf Plausibilität.

Und was tun Sie, um den Erkenntnisstand voranzubringen?

glühwürmchen August 1, 2014 um 20:03

@Natalius

ich meinte die Frage ähnlich wie Wilma: ;-)
(übrigens: Tipp. googel mal “nano-schrauben im ural”)

“Sollte die Nato in der jetzigen Lage so etwas tun, stellt sie sich nur in den Dienst verrückter Oligarchen und Nazis und eskaliert eine sowieso schon gefährliche Situation.

Wer entscheidet überhaupt so einen Schwachsinn? Macht die Nato-Führung das allein-verantwortlich, entscheidet das Obama oder irgendwelche Parlamente? “

sol1 August 1, 2014 um 20:11
topi August 1, 2014 um 20:15

Jacköe

“Ansonsten: Die Superreichen wollen superreich bleiben, reicher werden und tun alles dafür? Keine große Erkenntnis. Ja, sicher wollen die das, sonst wären die ja gar nicht superreich.
Deshalb eben auch Allen viel Spaß, die der Vorstellung anhängen, dass man nur einmal richtig Steuern erheben müsste und alle Staaten wären ihre Schulden los. Bevor das geschieht, gibt es wirklich den nächsten Weltkrieg. ”

Mal wieder Zeit für die Grafik zur Gesamtverschuldungsquote (quelle ignorieren, die war schon bunt und getrennt in privaten und öffentlichen Sektor)
http://2.bp.blogspot.com/-XN-vHkaX3uc/UXSy9fVirKI/AAAAAAAAAFY/qTqZXFsv8ig/s1600/Keen_total%2BDebt.png

Krise bedeutete auch bei der WWK I Anstieg der Staatsschuld, aber so richtig erst mit den Kriegskosten. Die Privaten deleveragierten; wie auch nicht, wenn die Banken krachten, Einkommenssteuern von 85% Spitzensatz (im Krieg noch mehr) und diverse andere Maßnahmen zur Abschöpfung der Geldvermögensgrundlage eingeführt wurden (finanzielle Repression bspw., die haben wir ja auch schon, nur nicht offiziell erklärt).

Diese wurden nach dem Krieg beibehalten, und auch die Kriegsverschuldung abgebaut, aufaddiert blieb man mehrere Jahrzehnte etwa bei 150%, schien ein zweckmäßiger Wert zu sein.

Also nix mit geht nicht weil geht nicht, es ging, weil es nicht mehr anders ging. (diesmal ist anders, da die Staaten weit stärker eingesprungen sind und die Notenbanken natürlich werfen wie verrückt, treffen ist ihnen nicht wichtig)

So schafften es die Herren der Staatskunst damals, die Produktion um teilweise mehr als 60% zu reduzieren, da ist heute die Notenbank vor. Kann ja noch kommen.

Natalius August 1, 2014 um 20:27

“Wer entscheidet überhaupt so einen Schwachsinn? Macht die Nato-Führung das allein-verantwortlich, entscheidet das Obama oder irgendwelche Parlamente? “

Nee, das entscheiden Pinkelzeugen und Leute, die im Solarium 1 auf der Sonnenbank eingeschlafen sind. ;-)

BB August 1, 2014 um 20:42

@Wilma

In unseren Mainstream-Medien gibt es nicht einen einzigen Bericht
- über die zunehmenden Proteste gegen die Einberufung
- über die Bedeutung der Finanzierung Irregulärer durch Oligarchen (außer in Bild, dort wird so einer als cool dargestellt)
- über die tatsächliche Situation der regulären ukrainischen Armee

Komplette Begriffsstutzigkeit. Als hätten sie alle einen transatlantischen Alien-Sporn im Hirn.

topi August 1, 2014 um 20:47

Jackle

“Zum größten Versagen der Wissenschaftsgeschichte? Ahjo, das ist nicht einfach so passiert. Natürlich gibt es Interessen und die Bekloppten des IW-Köln werden sicherlich besser mit Geld gefördert als der kommunistische Kegelclub.
Nur zu behaupten, dass alles wirklich alles, was einem von der herrschenden Lehre so vor gesetzt wird, offensichtliche Lügen geheimer niederträchtiger Kreise sind, die die Menschheit versklaven wollen und eben mal alle Universitäten unterwandern und eine okulte Gemeinschaft Satans gründen, die dem Publikum absichtlich eine komplett falsche Geschichte auftischen, ist wiederum mehr als schädlich, wenn es darum ginge diese herrschende Leere anständig und radikal zu kritisieren.”

Okulte Gemeinschaft Japans hab ich erst gelesen, muss wohl was mit dem Geheimdienst zu tun haben. ;~)
Du weißt, wie man anständig unterwandert? Stasi- Handbuch für IM-Führer gelesen? V-Männer betrachtet?

“Wie einfach, schön und toll wäre es, wenn es wirklich diese 0,01% gäbe, die einfach nur böse sind und die weltweiten Wirtschaftswissenschaften, die Redaktionen, die Parteien, die Whatever alle unterwandert hätten und man es mit eigentlich aufgeklärten Menschen zu tun hätte, die sich eben nur aus Profitgeilheit für die böse Seite entschieden haben.”

So ein Käse.
Wer von kleinauf überall hört, dass der Chinese kommt und deshalb der Gürtel enger geschnallt werden muss, entscheidet sich nicht aus “Profitgeilheit für die böse Seite”, sondern internalisiert deren Logik.
Die 0.1 Promille wissen natürlich, dass man selbst in pseudodemokratischen Systemen mit einer Politik nur für sich nicht sonderlich mehrheitsfähig ist. Deshalb ja auch Politik für 10%, obere Dienstklassen, Funktionsträger.

Selbst bei miesester Wahlbeteiligung reicht dies nicht. Aber die 10% multiplizieren, bis es reicht.

Und die 0.1 wissen natürlich, was sie tun. Oder glaubt jemand, dass die Kochbrüder die Teaparty aus der Taufe gehoben haben weil sie glauben, dass deren Politik für die Mehrheit sinnvoll ist? :roll:

http://d2tq98mqfjyz2l.cloudfront.net/image_cache/1369488605890547.jpg

“SOZIALDEMOKRATEN”.
Na wenn’s dir damit besser geht.

BB August 1, 2014 um 20:48

Hey SpOn, Zeit, FAZ, TAZ und Süddeutsche. Ihr könnt euch eurer verquastes tägliches Putin-Bashing verpackt in unterirdisch tendenziösen “Analysen” (Putin braucht jetzt eine Rückzugstrategie, Russland will den Weltkrieg, Wie wehrlos ist Russland) sparen.

Interessiert keinen, liest keiner, braucht niemand. Nie war Journalismus in Deutschland so schäbig und auf so niedrigem Niveau.

peewit August 1, 2014 um 20:51

@sol1

–>”Nun, im Unterschied zu den Aluhüten checke ich das, was ich hier reinstelle, auf Plausibilität.”

Schön, schön, das klingt überzeugend; aber um das tun zu können, müsste man auch Ahnung von den Sachverhalten haben, um die es geht. Da habe ich, was Sie betrifft, so meine Zweifel. Ich denke eher, Sie glauben den Nerds, die bestätigen, was Sie hören wollen, stimmt’s? Aber eigentlich verstehen Sie gar nicht, wovon diese Nerds genau reden, wenn die ihre Nerdsachen verhandeln, nicht wahr? Tja, und worauf das hinausläuft, ist nicht schwer zu sehen: Plausibel ist, was mir gefällt.

Was wohl Aristoteles dazu sagen würde? Und ich meine nicht den Belgier.

gelegentlich August 1, 2014 um 22:02

Plausibilität ist bei einem politischen Ereignis meist eher ein gewichtiges Argument für eine Intrige. Das wirkliche Leben erzeugt eher unlogische, erratische Dinge. Der Kniefall Brandts in Polen. Dagegen
- das Giftgas in Syrien
- die Bombe in Madrid eine Woche vor der Wahl
usw.usf.
Geplante Plausibilität.
@sol 1 und @Klaus Jarchow: darf man mehr wache Skepsis empfehlen?

"ruby" August 1, 2014 um 22:18

Handelsblatt hats als erster entdeckt, Putin wird schuld sein
http://www.handelsblatt.com/politik/international/sanktionen-griechen-fuerchten-putins-rache/10276262.html
Europa darf weiter retten – puh gerade noch jut je gange …

"ruby" August 1, 2014 um 22:30

http://www.handelsblatt.com/images/putin_01_08_2014/10281574/3-format300.png
7,5 Milliarden oder 4% BIP
super, super gerechnet …

BB August 1, 2014 um 22:36

German Marshall Fund. Raus aus Deutschland. Pronto! So was destruktives brauchen wir hier nicht.

BB August 1, 2014 um 22:37
BB August 1, 2014 um 22:44
Soldat Schwejk August 1, 2014 um 22:46

@ Klaus Jarchow

Na, nun bist Du auch schon bei zusammengerechnet 2600 irregulären Männeken angekommen… Und da sind Kolomoiskis und Ljaschkos Mannen noch nicht dabei. Mich deucht, “einige tausend” dürfte eher zutreffen als “1500″.

Aber es ist vermutlich nicht sehr sinnvoll, wenn wir hier aus der Distanz die Männlein in der Steppe zu zählen versuchen. Was die allgemeine Einschätzung angeht, unterscheidet sich unsere Sicht in vielem wohl gar nicht so sehr. Mit einer entscheidenden Ausnahme.

Du malst immer die Hand Moskaus in Dein Bild hinein. Unitaristische Truppen sind eingekesselt worden? Im Verteidigungsministerium sitzen Leute Moskaus! Ukrainische Soldaten sind desertiert? “Gen Moskau” sind sie desertiert!

Das wirkt alles andere als plausibel. Als gäbe es Grund zur Annahme, daß das ukrainische Verteidigungsministerium ohne Moskau eine supereffektive Behörde wäre und daß die schlecht ausgerüsteten Militärs ohne Moskau alle mit Begeisterung ihre Knochen für die neue Macht in Kiew hinhalten würden…

Eigentlich eine veritable Aluhütchen-Theorie…

Wie das in der Ukraine ausgeht, läßt sich von D aus kaum mehr beeinflussen. Das gehorcht jetzt einer Eigendynamik.

Hier kann es jetzt nur darauf ankommen, dieser antirussischen Hetze und Putin-Dämonisierung entgegenzutreten. Die Frage hierzulande ist nicht, ob in der UA Kolomoiski oder Achmetow im Endeffekt mehr herausschlagen kann. Sondern ob die EU zu einer zunehmend militarisierten, nach RU hin abgeschotteten Angelegenheit wird, in der so Sachen wie TTIP als transatlantischer Sachzwang und Frackinggas als “Energiequelle der Freiheit” kommuniziert werden können.

BB August 1, 2014 um 22:53

Der Ehemann von FuckTheEU-Nuland

http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Kagan

“Kagan war Mitbegründer der einflussreichen neokonservativen Denkfabrik Project for the New American Century (PNAC) und ist aktuell Stipendiat des German Marshall Fund sowie Seniorpartner der Denkfabrik Carnegie Endowment for International Peace,[5] wo er das U.S. Leadership Project leitete.”

Wilma August 1, 2014 um 23:39

Ein Präsident in Militäruniform. Ist das Poroschenko, da auf dem Bild ?

http://www.krone.at/Welt/Wirbel_um_Zwangsrekrutierung_von_Minderheiten-Ukraine-Krise-Story-414154

ruby August 2, 2014 um 00:21

@ Wilma
Wieso hat der keinen Aluhelm auf?

Natalius August 2, 2014 um 00:35

Für den Samstagmorgen:
“Left behind” wird der Titel des neuen Buchs von Gilad Atzmon lauten, das – ich wette darauf – sollte es jemals erscheinen ein Bestseller werden wird. Es geht um die Aufarbeitung der Frankfurter Schule, u.z. aus Sicht eines kritischen jüdischen Intellektuellen von 2014, der – endlich – eine Emanzipation des Judentums anstrebt. Die “Normalisierung” des Gottesvolkes (und es geht dabei um mehr als eine schiere Säkularisierung) entspricht einer Überwindung archaischer Engramme, die Entsprechungen im Nazi-Kult auf deutscher Seite finden. Man kann es als eine gemeinsame Aufgabe ansehen, ein gemeinsames deutsch-jüdisches Projekt, dessen Realisierung “friedensentscheidend” werden könnte.

Ich hoffe, er kriegt es hin. Mit Jazz für die rechte und irre viele neue Gedanken für die linke Hemisphäre (Jarchow: egal ob man sich als materialist oder radical externalist sieht: Habermas musste drankommen). Zur Einstimmung zu seinem aktuellen Buch (“The Wandering Who?”): http://www.gilad.co.uk/the-wandering-who/
sowie ein Interview:
https://www.youtube.com/watch?v=3ruwS683Up4

Wilma August 2, 2014 um 00:36

Das mit den Aluhüten hab ich noch nicht so richtig verstanden.
Das scheint für einige ein absolutes Feindbild zu sein.
Wahrscheinlich können die “Aluhütler” nicht in die Meinungshoheit der etablierten Parteien
eingebunden werden.

gelegentlich August 2, 2014 um 00:44

@Natalius

Bitte doch einfach mal aufhören uns in Ihren Hobbykeller mit immer neuen Varianten einzuladen. Ist eh OT.

Natalius August 2, 2014 um 00:52

gelegentlich August 2, 2014 um 00:44

Machen Sie sich nicht selbst zum Clown!

sol1 August 2, 2014 um 02:06

@ peewit

Da habe ich, was Sie betrifft, so meine Zweifel.

Und ich habe so meine Zweifel, ob Sie an den Sachverhalten interessiert sind. Dann würden Sie nämlich keine Zeit damit verschwenden, auf der Metaebene an mir rumzumeckern, während sich eine Bewegung von “MH17-Truthern” bildet, die an die 9/11-Truther erinnert.

topi August 2, 2014 um 07:27

” während sich eine Bewegung von “MH17-Truthern” bildet, die an die 9/11-Truther erinnert.”

Tja, mancher kann auch Farben sehen oder Gerüche hören. :oll:

Jeder hat gesehen, was ins WTC geflogen ist, jeder weiß, woher die Maschinen kamen, wer geflogen ist.

Bei MH-17 weiß man noch gar nix, es gibt Hinweise auf ein Waffensystem, welches anscheinend mindestens drei Parteien in der Region zur Verfügung steht/gestanden haben könnte, und interpretierbare Äußerungen.

Wer auf dieser Basis schon genau weiß, was geschehen ist, und alle anderen Meinungen “Truthern” zuordnet, verhält sich schlicht idiotisch. Ein “Truther” ist er ohnehin. :roll:

Keynesianer August 2, 2014 um 07:41

@topi

Jeder hat gesehen, was ins WTC geflogen ist, jeder weiß, woher die Maschinen kamen, wer geflogen ist.

Du hast nur Filmchen für das TV gesehen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass die deutsche Börse schon am Montagmorgen plötzlich eingebrochen ist, kurz nach Eröffnung der US-Börsen wurden die Papiere dann wieder hochgekauft, genau wie an den folgenden Tagen.

Es gab also eindeutig Vorwissen über die false-flag-Inszenierung mit den Towers und dem Pentagon. Die Überwachungsfilme aus den vielen Kameras um das Pentagon sind bis heute verschwunden.

So wird es wohl auch mit dem Flugschreiber der MH17 geschehen, auf dessen Tonband kurz vor dem Ende der Aufzeichnung das Rattern der Maschinenkanonen, die Einschläge ins Cockpit und die Schreie der Piloten zu hören sind.

Die Flugschreiber sind einfach kein Thema mehr und das Tonband werden wir nie zu hören kriegen.

ruby August 2, 2014 um 08:04

Habt Ihr ihn alle vergessen
http://www.youtube.com/watch?v=NzV69DaOucg
Nein, doch, Ohh

Keynesianer August 2, 2014 um 08:27

Russland entlarvt die von der Ukraine vorgelegten Satellitenfotos:

In connection to this, we can state that according to the Russian space surveillance system, Ukrainian satellites Sich-1 and Sich-2 were not flying over this territory from 10am to 1pm Moscow time (GMT+4; 9am-12pm GMT+3) on July 12, 16, 17 and 18, 2014.

At the time specified in the images, the American electro-optical reconnaissance satellite of the Key Hole series was flying over the crash site area, so the source of the images for Ukrainian Security Service is obvious.
http://eng.mil.ru/en/analytics.htm

Die Unterschlagungen von Beweismaterial wie etwa die vom ukrainischen Geheimdienst beschlagnahmten Aufzeichnungen über den Funkverkehr, die Aufnahmen des US-Satelliten und vor allem der Daten aus den Flugschreibern der MH17 sind für ein abschließendes Urteil zu diesem US-ukrainischen false-flag-Anschlag völlig ausreichend.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 08:49

@ Soldat Schwejk:

Da unterscheiden wir uns wirklich. Du schreibst: “Hier kann es jetzt nur darauf ankommen, dieser antirussischen Hetze und Putin-Dämonisierung entgegenzutreten.”

Ich denke: “Hier kann es jetzt nur darauf ankommen, dieser antiwestlichen Hetze und EU-Dämonisierung entgegenzutreten.”

Dass ‘auf Seiten Moskaus’ nicht nur Putin eine Rolle spielt, sondern auch die nationalistischen bis faschistischen Kräfte dort, dürfte aus meinen Ausführungen hier deutlich geworden sein. Putin ist längst nicht mehr der große Denker und Lenker, eher ist er nur noch eine Figur auf dem Schachbrett, meinethalben die Dame. Medien-Zaren aber, Ölbarone, Popen, Militärgenerale mit Ambitionen, die ‘Famiglia’ und, nicht zu vergessen, ukrainische Oligarchen wie Akhmetov und Janukowitsch mischen da längst auch kräftig mit. Putin hat all die Geister gerufen, die er jetzt nicht so einfach wieder an die Kette legen kann – und ob er das überlebt, daran habe ich manchmal so meine Zweifel. Borodai und Besler mögen ja noch waschechte ‘Kreml-Figuren’ sein, Strelkov aber bspw. hat sich längst selbständig gemacht, und wer ihn eigentlich bezahlt, ist da doch sehr die Frage …

Diese ukrainischen Oligarchen wirken gegenüber solch dämonischer Melange auf mich eher mittelmäßig … mit Ausnahme von Poroschenko, der tatsächlich politisches Format hat. Kolomoiski ist eher ein Relikt aus den Zeiten von Timoschenkos Vaterlandspartei, und er war allerdings schlau genug, nicht ‘den Janukowitsch zu machen’, sondern sich auf die richtige Seite zu schlagen, um seine Sore zu retten.

Im übrigen war unter Janukowitsch nicht nur das Militär bis unters Dach vom russischen Geheimdienst verseucht, sämtliche Behörden waren nur noch eine einzige korrupte Schweinerei. Daher ja der Maidan. Unter Janukowitsch war die Ukraine nichts als eine russische Satrapie.

Dein Kampf gegen TTIP in allen Ehren, ich halte das Abkommen auch für falsch, aber man muss sich nicht Putin an den Hals schmeißen und alles mit der Ukraine verquirlen, um sich als Kämpfer gegen das TTIP zu stilisieren. Wer die EU nur noch als amerikanisches Projekt sieht, der bewirbt sich um das neueste Modell des Alu-Huts …

Keynesianer August 2, 2014 um 09:15

Wir kennen alle die Lügen und die Hetze unserer westlichen Massenmedien. Wie jetzt gegen Putin und die Bürgerwehr der Ostukraine gehetzt wird, so haben die gleichgeschalteten Massenmedien vor zehn Jahren gegen die Arbeitslosen und den Sozialstaat gehetzt und für die Agendapolitik von SPD und GRÜNEN getrommelt.

Wer wie ich schon etwas älter ist, der erinnert sich auch noch an den Beginn der 1980er Jahre. Damals wurde von FED und Bundesbank mit Hochzinspolitik eine Weltrezession inszeniert mit Abermillionen Erwerbslosen und einer mörderischen Schuldenkrise in der Dritten Welt.

Was haben damals unsere gleichgeschalteten Medien im Westen gelogen und gehetzt!

Die Hochzinspolitik war gar kein Thema, dafür wurden die Arbeitslosen als die Verursacher der Wirtschaftskrise angeklagt und jeden Tag haben die Massenmedien noch dreckiger und skrupelloser gegen die Opfer der verbrecherischen Hochzinspolitik von Volcker und Pöhl die einfachen Bürger aufgehetzt.

Wir kennen die Hetze und die Lügen in den westlichen Massenmedien und was sie in der gutgläubigen Bevölkerung anrichten und mit welchen langwährenden Folgen. Jetzt hetzen die Massenmedien für Bürgerkrieg gegen die Ostukraine und morgen geht es wieder um Lohnkürzung und Sozialabbau und höhere Profite und Steuergeschenke für das Kapital.

Morgen wird von denen Deutschland für die Eurokrise verantwortlich gemacht werden und wenn die mit Russland fertig sind, dann werden sie wieder Westeuropa verheeren mit Kriegen und mit geldpolitisch inszenierten Wirtschaftskrisen wie gehabt.

Man muss ja nur die Geschichtsbücher lesen.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 09:51

@ Keynesianer: Interessehalber – was steht denn da in den Geschichtsbüchern?

“Man muss ja nur die Geschichtsbücher lesen.”

Scheint mir dasselbe zu sein, wie die Nummer mit den angeblichen Antikriegsdemonstrantinnen, die ja gar nicht ‘gegen den Krieg’ demonstrieren, sondern gegen die schlechte Versorgung der Soldaten – alles wird hier gern ein wenig passend gehobelt:

“Laut der ukrainischen Nachrichtenagentur Unian blockierten am Wochenende im südukrainischen Mykolajiw Frauen aus Protest gegen die schlechte Versorgung ihrer Angehörigen, die seit fast zwei Wochen an der Front eingesetzt sind, zwölf Stunden lang die Brücke über den Bug. Sie kritisierten, dass die Soldaten kaum Lebensmittel und Wasser erhielten, auch die Munition sei knapp.”

gelegentlich August 2, 2014 um 09:52

@Klaus Jarchow

Sie schreiben:
„Ich denke: “Hier kann es jetzt nur darauf ankommen, dieser antiwestlichen Hetze und EU-Dämonisierung entgegenzutreten.”

Wie bitte? Sanktionen, obwohl der Sachverhalt MH17 nicht aufgeklärt ist?
Was soll denn daran in irgendeiner Form agressiv sein? Sind denn Alle verrückt geworden?

„Kolomoiski ist eher ein Relikt aus den Zeiten von Timoschenkos Vaterlandspartei, und er war allerdings schlau genug, nicht ‘den Janukowitsch zu machen’, sondern sich auf die richtige Seite zu schlagen, um seine Sore zu retten.“

Ein Mann, der ein Kopfgeld auf politische Gegner auslobt, der Söldner bezahlt, die Blutbäder anrichten, ist ein kleiner süßer Warlord? Ist das Ihr Ernst? Wenn Jemand nach Den Haag muss dann wohl solche Leute.

Ich kann diese antiwestliche Hetze nicht sehen. Stattdessen sehe ich geradezu verzweifelte Bemühungen der MSM, der Mehrheit ihren Unwillen an einem neuen kalten oder gar heißen Krieg auszureden.

Das mit dem Aluhut ist längst abgegriffen. Die einzige im Moment wichtige VT ist die Dämonisierung Russlands und Putins.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 10:23

@ gelegentlich: Nun krieg dich mal wieder ein. Kolomoisky hat kein Kopfgeld für ‘Blutbäder’ ausgesetzt, er hat für die Verhaftung [!] von ‘kämpfenden Separatisten’ eine Summe X ausgesetzt, meines Wissens 10.000 Dollar. Ob er zahlt? Keine Ahnung, ich war nicht dabei … in Fällen von ‘Landesverrat’ und ‘Terrorismus’ werden übrigens auch hierzulande ‘Kopfgelder’ ausgesetzt, ich kann mich noch gut an die RAF-Plakate erinnern.

Er unterstützt ferner die ATO mit Treibstoffkäufen und auch bei der Rekrutierung, er hat also die ukrainische Armee flottgemacht, sicherlich auch durch Freiwilligenverbände, denn der ukrainische Staat hat nun mal kein Geld. Das hatte alles der Janukowitsch zappzerappt. Ein ‘Warlord’ wäre übrigens auch etwas anderes als ein solcher mafiöser ‘Sugar Daddy’. Der Warlord zieht an der Spitze marodierender Truppen brandschatzend durchs Land. Als Warlords wären also eher Strelkov und Besler zu bezeichnen, als ‘pensionierter Warlord’ vielleicht der Kadyrow im schönen Tschetschenien.

Man muss den Kolomoisky nicht mögen, man soll ihn aber auch nicht verzeichnen. Ihr müsst einfach mal ein wenig Ordnung in eurem Oberstübchen schaffen. Der Mann denkt an seine Geschäftsinteressen, er weiß, dass man manchmal mit der Wurst nach dem Schinken werfen muss, und weil er schlau ist, setzt er bei seiner Strategie nicht auf Putin …

“Kolomoisky hat unter anderem Kopfgeld für die Verhaftung ­militanter prorussischer Kämpfer ausgesetzt. Den russischen Präsidenten Wladimir Putin hält er für «schizophren und völlig krank» und unterstellt ihm, dass er das russische Imperium von 2013 oder die alte UdSSR zum Leben erwecken wolle. Klar, dass die Russen ihn nicht mögen. … Ihor Kolomoisky setzt sich … nicht nur aus patriotischen Gründen für das Wohl seiner Heimatstadt Dnjepropetrowsk ein. Die Region ist das industrielle Zentrum der Ukraine und somit vital für das wirtschaftliche Imperium von Kolomoi­sky. Kann er Ruhe in die Provinz bringen, dient das auch seinen persönlichen Geschäftsinteressen. So rühmte sich der Oligarch unlängst, er habe der schlecht gerüsteten ukrainischen Armee Diesel im Wert von 5 Millionen Dollar geschenkt.”

Huuh August 2, 2014 um 10:43

Scharrshow mit einem Brüller zum Samstagmorgen:

>>> “… dürfte aus meinen Ausführungen hier deutlich geworden sein…”

Keynesianer August 2, 2014 um 10:45

@Klaus Jarchow

Gemeint waren selbstredend nicht die gesammelten Werke von Guido Knopp, an die Sie wieder gleich gedacht haben. :)

Sondern etwa Lothar Machtan (Hitlers Geheimnis) oder zum Reichstagsbrand Bahar, Kugel. Die haben da ganz verdienstvolle Werke verfasst und nicht gleich verstanden, warum ihnen das ganz heftig verübelt wurde. ;)

http://www.amazon.de/Der-Reichstagsbrand-Geschichte-einer-Provokation/dp/3894384956/ref=pd_bxgy_b_img_y

Der Reichstagsbrand ist nämlich im Zusammenhang mit MH17 auch ganz interessant und zeigt dieselbe Handschrift: Sobald es eng wird, gibt es wieder false-flag für die braven Bürger, weil das auch ganz besonders viel Spaß macht, denen die sich sowas ausdenken.

Bei Machtan finden wir dann auf S. 319 das Foto von Putzi mit dem Militärattachè der USA in Berlin. Denn ohne die Verschwiegenheit und Mitwirkung der Briten und der USA hätte das mit dem Reichstag nicht geklappt. Vor allem nicht ohne die Mitwirkung der angloamerikanischen Presse und ohne Reichstagsbrand kein Ermächtigungsgesetz und kein Diktator Hitler.

Darum muss das mit dem Reichstagsbrand auch heute noch der arme Marinus van der Lubbe in den komischen Geschichtsbüchern gewesen sein, die vermutlich in Ihrem Bücherschrank stehen. :)

gelegentlich August 2, 2014 um 11:01

@Klaus Jarchow
Vermutlich könnten wir uns wochenlang über solche Details hier kloppen. Scheint mir sinnlos.
Was ich nicht verstehe ist Folgendes:
über eine Figur wie Janukowitsch muss ich nicht weiter lange reden – auf der Basis, dass dieser genau korrupt…schlecht ist wie die anderen Oligarchen, inkl. Poroschenko, auch. Er hat durch einen von außen massiv unterstützen Putsch die Macht verloren. Der richtete sich gegen Russland und ca. 50% der Bevölkerung der Ukraine. Da klar ist dass keine der beiden Seiten nachgeben möchte muss man in solch einer Situation (die Intervention Russlands ist genauso legitim/illegitim wie der Putsch) sich umfassend um Interessenausgleich bemühen. Dass Russland nicht mehr hinnimmt nun auch noch die Ukraine in die NATO aufgenommen zu sehen (die Reihe der gebrochenen Zusagen, die im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung gegeben wurden, reicht langsam) ist nachvollziehbar.
Warum gibt es keinerlei Bemühung auf der Seite des Westens um solch einen Interessenausgleich? Stattdessen nur gewaltige Anstrengungen um einen neuen Kalten Krieg herbei zu führen?

Huuh August 2, 2014 um 11:30

@ gelegentlich

>>>Warum gibt es keinerlei Bemühung auf der Seite des Westens um solch einen Interessenausgleich? Stattdessen nur gewaltige Anstrengungen um einen neuen Kalten Krieg herbei zu führen?

Sie können doch nicht erwarten, auf eine in dieser Weise formulierte Frage von Herrn Jarchow eine befriedigende Antwort zu erhalten. Versuchen Sie diese doch selbst.

gelegentlich August 2, 2014 um 11:57

@Huuh
Warum nicht? Wir haben Wochenende. Da kommt manch Einer zur Besinnung. Mich interessiert ja wie sich das in seinem Kopf zusammen reimt, nicht in meinem.

BB August 2, 2014 um 12:00

Die beste und objektivste Präsentation, die ich bisher zu MH17 gesehen haben

https://www.youtube.com/watch?v=339XaQO2ODk

gefunden via Freitag

Keine unnötigen Unterstellungen und Verschwörungstheorien sondern nur nachprüfbare Erkenntnisse und wichtige Fragen, die aufgeworfen wurden.

Wenn an den dort präsentierten Infos etwas faul ist, hätten die USA und Pudel-Medien schon längst Zeter und Mordio geschrien.

Am Schluss steht, dass diese Erkenntnisse Malaysia und OECD zwecks Aufklärung zur Verfügung gestellt wurden.

Ich erwarte jetzt endlich mal plausible und nachprüfbare Ergebnisse von den USA oder dem MH17-Aufklärungsteam. Es würde mich nicht wundern, wenn die USA zur Zeit alles tun, um diese Untersuchung im Sinne ihres Lügengebäudes zu beeinflussen.

BB August 2, 2014 um 12:04

BB fordert einen Zwischenstandsbereicht! Pronto!

Je länger der ausbleibt, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass wir am Ende der Untersuchung wieder betrogen werden.

Ein Zwischenstandbericht kann dieses Risiko mildern, da die Ergebnisse des Endberichts mit denen des Zwischenberichts abgeglichen werden können. Ein Zwischenstandsbericht erhöht die Glaubwürdigkeit des Endberichts oder anders ausgedrückt: Ohne Zwischenstandsbericht keine Glaubwürdigkeit des Endberichts!

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 12:13

@ Keynesianer: Ich halte mich eher an Ian Kershaw, Heinrich August Winkler oder Hans-Ulrich Wehler. Lothar Macht-an kannte ich bisher nur als jenen verdienstvollen Autor, der die weitverbreitete Homesexualität unter Hitlers Mannen aufgedeckt hat (ein Faktum, das übrigens auf viele dieser neuerdings ‘Homophoben’ zutreffen dürfte – Auto-Aggression sozusagen).

Aber was – um Himmels willen – hat der Reichstagsbrand mit MH17 zu tun? Da streiten sich hingebungsvoll seit Jahrzehnten zwei Richtungen – und beide haben gute Argumente. M.a.W.: Nix Genaues weiß man nicht – und man wird es auch nie wissen, es sei denn, Görings Tagebücher tauchen auf. So etwas gibt es eben manchmal.

Und warum dann gleich nicht der Sender Gleiwitz, Katyn, Allende, die Jesuiten oder die Bartholomäusnacht ins Spiel mischen? An dem versehentlichen Abschuss von MH17 durch eine Buk zweifelt übrigens kein vernünftiger Mensch mehr, dazu ist die Zahl der Indizien einfach zu groß – und der Abschlussbericht wird das m.E. klar bestätigen. Warten wir’s doch einfach ab …

Kurzum: Bloß mal wieder ein wenig ‘whataboutism’ …

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 12:15

@ BB: Uiuiui – BB ‘erwartet’, und zwar pronto! Da werden die Untersucher jetzt aber strammstehen …

BB August 2, 2014 um 12:31

@Jarchow

Obama hat meine Telefonnummer. Vielleicht nicht auf seinem Personal Phone, aber er braucht nur seinen NSA-Adjutanten zu fragen … Und im übrigen, eure Diskussion langweilt. ….

Wilma August 2, 2014 um 12:36

zu Jarchow 09.51 h

Vielleicht nicht immer nur einen Aspekt raussuchen.
“In Nowoseliza an der Grenze zur Slowakei griffen die Mütter kürzlich einberufener Wehrpflichtiger den nationalistischen Lokalpolitiker Iwan Popadjuk an, zerrissen sein besticktes Trachtenhemd und forderten ihn auf, doch selber in den Krieg zu ziehen.”

“Auch aus Lwiw (Lemberg), Belaja Zerkow, Bogorodtschany bei Iwano-Frankiwsk und Nikolajew werden Anti-Kriegs-Proteste gemeldet. Immer öfter werden Einberufungsbescheide einfach verbrannt.”

http://derstandard.at/2000003879062/Proteste-gegen-Anti-Terror-Operation-in-der-Ostukraine

Lesenswert mit Videos.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 12:50

@ Wilma: Nanu – ich dachte immer, die wären dort im Westen alle ‘für die Kiewer Faschisten’?

Darum geht’s auch gar nicht – es gibt immer beide oder noch mehr Aspekte. Anders ausgedrückt: Es gibt keine ‘einfachen Wahrheiten’, obwohl sie viele so gern so hätten. Hier gibt es zerrissene Einberufungsbescheide, dort wird die schlechte Verpflegung für die tapferen Soldaten beklagt, an einer dritten Stelle wiederum fordert man einen Ultranationalisten auf, doch endlich selbst an die Front zu gehen. So what – that’s democracy …

topi August 2, 2014 um 12:55

Jarchow: “Darum geht’s auch gar nicht – es gibt immer beide oder noch mehr Aspekte. Anders ausgedrückt: Es gibt keine ‘einfachen Wahrheiten’, obwohl sie viele so gern so hätten.”

Gleich mal kopieren, nicht dass das noch irgendwie verloren geht.

:rofl:

Der Mann, der stets nur seine eigene beschränkte Sichtweise gelten lässt, lässt so ein Statement vom Stapel. Dann kann man ja diese Idiotendiskussion, alles muss immer so sein wie der kluge Klaus es sieht, endlich einstellen. Bravo.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 12:58

@ topi: ‘Idiotendiskussion’? Naja, wenn du das sagst …

BB August 2, 2014 um 13:18

Sollte es Russland tatsächlich zu bunt werden da unten, hätte ich eine gewisses Verständnis:

http://www.thedailybeast.com/articles/2014/08/01/russia-s-military-is-already-in-east-ukraine-will-there-be-a-full-scale-invasion.html

(via Fefe)

Russland ist die einzig wirkliche Ordnungsmacht dort unten, ist am nächsten dran ist und kann vielleicht am schnellsten das Blutvergießen beenden.

Wehe, die Nato, unsere Pudel-Medien oder unsere sinistren Stiftungen von German Marshall Fund über Soros bis Heinrich Böll (der sich übrigens gerade im Grabe umdreht) heizen die Stimmung deswegen weiter auf.

Einziges Ziel muss es sein, das Blutvergießen zu beenden. Die vom Westen unterstützte ukrainische Regierung hat sich als komplett unfähig erwiesen. Die trauen sich ja nichtmal, das IWF-Austeritätsprogramm jetzt durchzusetzen *kecker, lach*. Aber Anti-russische Gesetze beschließen oder unliebsame Parteien aus dem Parlament zu kegeln, das können sie.

Wenn also Russland das Blutvergießen beenden kann, dann soll es das tun.

Oberste Priorität ist, dass dort unten so schnell wie möglich wieder stabile Verhältnisse herrschen, schon allein deswegen, um Menschenleben zu schützen.

Die “westliche” Demokratie erzwungen durch Maschinengewehr-bewaffneten Oligarchen, die Trupps von Faschisten (oder so besser? Trupps von chauvinistischen ultranationalistischen Freischärlern) finanzieren und anführen und die “EU”, die danach mit Austeritätszwangspolitik und gepudelten Medien nur noch den Banken hinten rein kriecht und die das Wort “Gemeinwohl” nicht mehr kennen will, sind längst nichts mehr, wofür es sich zu sterben lohnt.

Lieber mal mit Putin danach gemeinsam überlegen, wie man diese brutalstgefährliche Stiftungspest eindämmt.

Putin wird da sicherlich nicht zimperlich an das Problem herangehen und das muss man dann nicht unbedingt gut finden. Aber wir hier bei uns könnten schon mal anfangen mit:

“Kein Gemeinnützigkeitsstatus oder sonstige Steuervergünstigungen für politische Stiftungen!” Grundsätzlich. Ohne Ausnahmen.

Das sollte die Lehre sein, die wir aus dem Konflikt ziehen. Nichts anderes.

someoen August 2, 2014 um 13:28

Also kann man zusammenfassen, dass der Abschuss ein großer Sieg im antifaschistischen Kampf des russischen Volkssturms war: Es wurden nicht nur malaysische Islamisten, sondern auch als Aidsforscher getarnte niederländische Päderasten vom Himmel geholt. Schuld ist die Kiewer Junta, da sie bereits mehrere Male den Luftraum der der freien Volksrepublik Donetsk verletzte und der Westen, weil schonmal eine iranische Maschine abgeschossen wurde. So richtig?

sol1 August 2, 2014 um 13:41

Russland ist die einzig wirkliche Ordnungsmacht dort unten, ist am nächsten dran ist und kann vielleicht am schnellsten das Blutvergießen beenden.

So wie in Tschetschenien?

Wir machen Putin besonders für das Leid in Tschetschenien verantwortlich. Hier kamen schätzungsweise 80.000 Menschen im zweiten Tschetschenienkrieg ab 1999 ums Leben, Zehntausende wurden verschleppt, inhaftiert, gefoltert. Hunderttausende mussten fliehen. Putin hat dort seinen Statthalter, Ramzan Kadyrow, eingesetzt und hält seine schützende Hand über ihn, obwohl Kadyrow für mehrere Morde an Menschenrechtlerinnen und zahlreichen politischen Gegner verantwortlich gemacht wird sowie für die Diktatur, die er in der kleinen Republik im Nordkaukasus errichtet hat.

http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=2622

Kadyrows Schlächter treiben ja schon – vielfach bezeugt – ihr Unwesen in der Ostukraine.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 13:51

@ sol1: ‘Putzig’ ist für BB eigentlich gar nicht mehr der richtige Ausdruck … ;-)

BB August 2, 2014 um 13:56

Nachtrag.

Ich nehme mein Statement zurück, wenn MH17 tatsächlich von den Separatisten mit oder ohne Hilfe Russlands abgeschossen wurde.

Dann aber handfeste Beweise und zwar bevor der Konflikt weiter eskaliert.

Denn sonst wird das Zurückhalten von Informationen von der USA/NATO/EU nur dazu missbraucht, die Drohgebärden gegenüber Russland so lange wie es ihnen nützlich erscheint, zu rechtfertigen und das ist dann ganz klar Kriegstreiberei.

Keynesianer August 2, 2014 um 14:16

Wie oft sind wir schon angelogen worden?

Warum sollten wir auch nur eine Millisekunde daran zweifeln, dass es diesmal anders ist?

Der SPIEGEL fragt frech: “Wer stoppt Putin?”

Der brave Bürger kann sich das gar nicht vorstellen, dass hier ganz gezielt und absichtlich dreihundert unschuldige Menschen ermordet wurden, um militärisch in die Ostukraine einfallen und Putin ein solches Verbrechen anhängen zu können, von dem wir inzwischen genau wissen sollten, dass nur und ganz allein das US-Regime zu so etwas fähig ist und das ja wirklich oft genug bewiesen hat.

Keynesianer August 2, 2014 um 14:27

Erinnern wir uns, dass das Kiewer Regime eine “Antiterror-Operation” gestartet hat, lange vor dem Fall MH17.

Warum eine “Antiterror-Operation” ATO?

Zuerst habe ich das nicht ernst genommen. Habe darüber gelacht.

Aber klar doch, zu der in Gang gesetzten Antiterroroperation gegen die Ostukraine musste auch noch ein passender Terroranschlag geliefert werden.

Erst damit passt der Name:

Angeblicher Terroranschlag der Volkswehr auf MH17 -> ATO: Antiterroroperation der Kiewer Oligarchenjunta!

sol1 August 2, 2014 um 14:34

…ein solches Verbrechen (…), von dem wir inzwischen genau wissen sollten, dass nur und ganz allein das US-Regime zu so etwas fähig ist…

Bekanntlich hat das US-Regime alle, aber auch wirklich alle Verbrechen verübt, die auf dieser Website aufgelistet sind:

http://necrometrics.com/

Z.B. dieses hier:

Assyrians: Ashurbanipal bragged of burning 3,000 POWs

http://necrometrics.com/pre1700a.htm

georgi August 2, 2014 um 14:38

Nach meinen zugegeben groben Schätzungen liegt der Ort (auf den Boden projiziert), wo die Rakete explodierte, ca. 10 km von der Fundstelle der Flugzeugteile entfernt. Weiter können die Trümmer des Flugzeugs bei der Höhe u. Geschwindigkeit durchschnittlich horizontal kaum geflogen sein.

Toll, diese Hobby-Physiker! Mal meine Schulkenntnisse ausgekramt, Galileische Fallgesetze etc. Dann angenommen, daß Flugzeug weder steigt noch sinkt. Kurz nachrechnen: Stimmt! Es sind 10 km, nach dem Aussetzen des Vortriebs, bis das Flugzeug aufschlägt. In der Praxis sind die Galileischen Fallgesetze aber nur bedingt anwendbar. Es gibt da ja noch den aerodynamischen Auftrieb, der von Thermik, Windgeschwindigkeit und vielen anderen Dingen wie vor allen davon, was die Rakete mit dem Flugzeug gemacht hat, abhängt. Ich warte derweil auf Fakten: Ihr könnt inzwischen ausfechten, wer hier der schlimmere Lügner ist:

Am 28.7. schreiben viele Medien (ua die DW) ungefiltert die Meldung, dass: Die Ursache für den Absturz nach Angaben der ukrainischen Regierung ein Druckabfall in der Kabine sei, durch Einschlag von Raketensplittern.das habe die Auswertung der Flugschreiber ergeben.

Das ist kompletter Blödsinn. Druckabfall hat mit der Flug- und Steuerfähigkeit eines Flugzeugs nichts zu tun. Dagegen gibt es Sauerstoffmasken, man kann sinken und so weiter. Dass ein Einschlag von Raketensplitter ein Flugzeug in der Luft zerlegen kann und die Einzelteile dann nicht mehr flugfähig sind, schon eher.

Zudem erklärt die Leitung der internationalen Untersuchung, das DSB, dass die Auswertung der Flugschreiber nicht alleine sondern nur in Zusammenhang mit anderen Fakten gesehen und damit publiziert werden darf. Kampfhandlungen an der Unglücksstelle behindern weiterhin die Untersuchung.

"ruby" August 2, 2014 um 14:39

@ Zinnsoldaten
http://www.youtube.com/watch?v=WyqnauwmGz4
Ihr werdet eingeschmolzen!

"ruby" August 2, 2014 um 14:53

@ all Schweinepriester
http://www.youtube.com/watch?v=6vE0oFFSE7c
bald ist Schlachtezeit

georgi August 2, 2014 um 15:35

Nun beruhigt euch doch mal wieder. Morgen wird die russische Armee wie angekündigt unter dem Etikett einer ‘peace keeping force’ vermutlich ganz offiziell dort einrücken (inoffiziell tut sie’s jetzt schon), und dann dürft ihr die Ukraine beglückwünschen, ein Teil des großen russischen Mutterlandes zu sein, dem Zugriff des westlichen Imperiums entzogen.

Hülfe! Hülfe! Die Russen kommen! Die Russen kommen! Die Russen kommen!

Ever wondered how Western media and governments get all those news about Ukraine they tell you? Now you do. pic.twitter.com/0trxB7Ticd— Valentina Lisitsa (@ValLisitsa) 25. Juli 2014

OK, diese bekannte Pianistin aus Kiew ergreift natürlich deutlich Partei. Aber es ist nicht das erste Mal, daß reguläre russische Streitkräfte angekündigt wurden, und niemand hat sie in der Ostukraine je erblickt.

georgi August 2, 2014 um 15:45

Ich find’s gut, daß fefe jetzt Daily Beast zitiert. Ich hoffe aber auch, daß er beim nächsten Mal, wenn wieder dieselbe Nachricht verkündet wird, er eingesieht, daß Daily Beast sich beim ersten Mal geirrt haben muß. Sobald diese Nachricht aber ein drittes Mal bei ihm aufschlägt, ohne, daß wirklich etwas passiert ist, dann denkt fefe hoffentlich “Fachkräftemangel, Fachkräftemangel, Fachkräftemangel!!!”

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 15:53

@ georgi: Ironie ist nicht deine Force – oder?

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 15:58

Zumindest die Jugend haben die ‘Rebellen’ dort auf ihrer Seite: http://i.imgur.com/7MfqxSx.jpg

Wilma August 2, 2014 um 16:12

“Russland wirft der Europäischen Union (EU) vor, ein im Februar gegen die Ukraine verhängtes Rüstungsexportembargo wieder aufgehoben zu haben. Beim jüngsten EU-Gipfel hätten die Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Staaten „klammheimlich“ das Ausfuhrverbot für Güter kassiert, die die ukrainische Führung auch gegen die Bevölkerung einsetzen könnten, heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums vom Samstag.”
“Bei der EU in Brüssel war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.”
http://www.handelsblatt.com/politik/international/russland-eu-hob-klammheimlich-ukraine-waffenembargo/10284014.html

BB August 2, 2014 um 16:21

Hier versuchen welche Russia Today in UK die Lizenz zu entziehen wegen Verstöße gegen die angeblich strengen Regeln für Genauigkeit und Unparteilichkeit in britischen Medien.

http://www.buzzfeed.com/jimwaterson/russia-today-faces-uk-investigation-over-mh17-news-coverage

Muhahahaha

Ich schätze, wenn es danach ginge, gäb’s in UK gar keine Medien mehr.

aifran August 2, 2014 um 16:32

Neben den Bambipreisträgern werden bald auch die Gewinner des “Golden Stiefelputzers” voller Stolz ihren vom Reich (der Guten) gestifteten Preis den Massen zur TV-Hauptsendezeit präsentieren dürfen wie einem Arbeitspapier des Ministeriums f. Volksaufklärung und Propaganda zu entnehmen ist. Der strahlende Glanz des “Goldenden Stiefelputzers”, der Stolz der damit Geehrten wird nach vielen Jahren Interner Abwicklung nun auch für die Öffentlichkeit zu bewundern sein.

"ruby" August 2, 2014 um 16:52

Steinmeier nach Brüssel bitte
http://www.faz.net/aktuell/politik/ukraine-krise-steinmeier-sanktionen-sind-noch-keine-politik-13078221.html
Als “Aussenkommissar” kann er richtig loslegen!
Das wird Angela doch hindrehen …

BB August 2, 2014 um 16:55

Die Oligarchen schnippen mit dem Finger und die Nato springt

http://www.focus.de/politik/ausland/forderung-nach-militaerintervention-oligarch-tschitschwarkin-warnt-vor-krieg-in-europa_id_4034197.html

So hätten es die Focus-linge es wohl auch ganz gerne.

Tscha, ist schon bitter, wenn man in Faschos investiert hat und jetzt droht der Totalverlust.

"ruby" August 2, 2014 um 17:00

Was ist Zynismus?

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/barack-obama-wir-haben-einige-leute-gefoltert-13077726.html

Peter Sloterdijk schrieb in seiner Abhandlung Kritik der zynischen Vernunft 1983, dass „Interaktionen von nicht entspannbaren Subjektivismen“ die „kommunikative Vernunft“ durch „Kommunikationsvortäuschungen ihren Privatbedingungen unterwerfen“.
aus wiki

topi August 2, 2014 um 17:39

“barack-obama-wir-haben-einige-leute-gefoltert”

Ja und in Mitteleuropa ruft die höchstrichterliche Feststellung, dass die Folterknäste mitten unter uns sind und die einheimischen Behörden aktiv mitwirken, quasi keine Reaktion hervor.

Ekelhaft.

Aber wer das vorher thematisierte, war natürlich Mondmedium, Verschwörungstheoretiker, Putin-troll, oder was auch immer.

georgi August 2, 2014 um 17:49

War der Titel des Spiegel ein Mißverständnis? Ich glaube schon:

Weet je wat altijd werkt? Je wijst en dan zeg je…-> pic.twitter.com/tVjGO1jlvO— Pieter de Rooij (@Pietertwits) 31. Juli 2014

georgi August 2, 2014 um 17:58

Der Tweet zeigt nicht auf diesen Holländer, sondern auf eine russische Rechtsnationalistin? Egal! Der kyrillische Text bedeutet: “Hat der graue Wolf das Häschen entführt? Nein, das ist Putins Schuld.” …reimt sich im Russischen.

georgi August 2, 2014 um 18:03

Übersetzungsfehler! Richtig heißt es:

“Hat der graue Wolf das Häschen entführt? Das ist Putins Schuld.”

topi August 2, 2014 um 18:03

“Tschitschwarkin laut Focus
Wenn der Westen Putin nicht stoppe, werde es „viele kleine Kriege in Europa“ geben, warnte der im Londoner Exil lebende Oligarch gegenüber FOCUS. Falls die NATO nicht zur Entsendung von Soldaten an die ukrainisch-russische Grenze bereit sei, wäre „zumindest ein striktes Öl- und Gas-Embargo nötig, um die Lage zu retten“.”

Na klar.
Die größtmögliche Gegensanktion, die Russland gegen den “Westen” auflegen kann, soll man als Sanktion gegen Russland bringen.

Das ist verdammt ausgefuchst; bleibt Putin doch gar keine Antwort mehr. :roll:

BB August 2, 2014 um 18:29

Ich will Zwischenberichte, damit später die Fälschung des Endberichts nicht so einfach ist.

"ruby" August 2, 2014 um 18:40

@ aifran

Geheimdiplomatie der EU, NATO und OSZE erwägt einen Sondereinsatz der östereichischen Killerkühe
http://www.focus.de/panorama/welt/zwei-tote-in-zwei-tagen-killer-kuehe-in-oesterreich-stier-toetet-arbeiter_id_4025418.html
Bild am Sonntag könnte morgen eine Blitzstory bringen.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 19:10

Interessante Erscheinung heute: Bei einer Veranstaltung zur Unterstützung des ‘Struggle for Donbass’ tauchten kaum noch ein paar hundert Hanseln auf. Verloren stehen all die Buden und Stände auf jenem großen Platz herum, der offensichtlich für viel größere Massen gedacht war. Die Bilder stammen übrigens von einer russischen Quelle – von grani.ru

Das lässt jetzt folgende Schlüsse zu: 1. Der Support ist generell gar nicht so groß, wie immer berichtet. 2. Die russische Administration, die sonst Busladungen voll Unterstützer aus allen Provinzen zu solchen Events ankarrte, hat dies diesmal klarerweise nichts derartiges getan. Das könnte darauf hindeuten, dass man den ‘Separatisten’ allmählich die Unterstützung entzieht und sich aus diesem kläglich misslungenen militärischen Abenteuer endlich ‘ausschleichen’ will. Vielleicht auch, dass man einem Mann wie Strullkov, der manchen im Kreml als zukünftige missliebige Konkurrenz erscheint, kein politisches Forum mehr bieten will.

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 19:11
"ruby" August 2, 2014 um 19:12
gelegentlich August 2, 2014 um 20:32

@ruby

Herzlichen Dank für den Link zu diesem Beitrag. Eine Stimme der Vernunft, ganz anders als die Grünen in Deutschland.
Zumal er das Naheliegendste herausstreicht: zu MH17 wissen wir bisher fast nichts.
Also: nieder mit dem Bellizismus!

Andreas Kreuz August 2, 2014 um 21:02

Aber zur Propaganda wissen wir einiges:

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42430/1.html

xefix August 2, 2014 um 21:48

In der (jungen) Geschichte der “Blogospaere” ist das kapern von threads nichts neues. Im Zweifel, für die Meinungsfreiheit.

Offensichtliches aber, darf mit wohlgewählten Worten eingeschränkt werden.

Selbst TRSS, der für seine Toleranz viel Kritik einstecken musste,
hat ab und an den Rotstift gezückt.

Nachweisbar gehäuftes Auftreten von 2 Propagandisten hätte er vermutlich genauer analysiert.

nixfürungut

Klaus Jarchow August 2, 2014 um 22:02

@ Xefix: Du meinst BB und “ruby”? Nö, das glaube ich nicht …

Balken August 2, 2014 um 22:45

Hier hat ja wirklich einer die Rolle seines Lebens gefunden! Endlich mal beachtet! Endlich kein Stil(l)stand mehr!
Im Hause des gütigen Herrn Lübberding sind viele Wohnungen.

xefix August 2, 2014 um 23:17

@KJ
“Nö, das glaube ich nicht …”

Glauben oder Wissen ?

nixfürungut

gelegentlich August 2, 2014 um 23:32

@xefix
Heißt kapern nicht den eigentliche Thema eines Threads durch zu intensive und lange OT-Beiträge zu einem anderen Thema zu verschieben? Was hier öfter durch die Juden-/Zionisten-Sch… passiert ist.
Die Beiden, die Du meinst, taten genau dies aber nicht. Sondern liefern mehr oder weniger flexible, rhetorisch eher stumpfe, sich aber penetrant wiederholende Propaganda einer Seite ab. Statt zu diskutieren.
Ich versuche jetzt seit 4 Tagen eine Antwort auf die banale Frage zu erhalten, wie es sein kann aus einem bisher unaufgeklärten Sachverhalte Sanktionen abzuleiten. Vergeblich. Ich kann nur immer wieder auf das Monströse dieses Sachverhalts hinweisen.

Klaus Jarchow August 3, 2014 um 00:58

@ xefix: Da halte ich es ganz so wie du …

topi August 3, 2014 um 08:31

gelegentlich”Herzlichen Dank für den Link zu diesem Beitrag. Eine Stimme der Vernunft, ganz anders als die Grünen in Deutschland.
Zumal er das Naheliegendste herausstreicht: zu MH17 wissen wir bisher fast nichts.
Also: nieder mit dem Bellizismus!”

Richtig.
Hier ein anderes Interview, gleicher Sender.
http://www.deutschlandradiokultur.de/heinrich-august-winkler-der-weg-nach-westen-ist-nicht.990.de.html?dram:article_id=292150

Der stramm transatlantische Historiker erklärt, wieso der Westen gut ist (weil er gut ist), deshalb immer auf der richtigen Seite steht und sich möglichst überall einmischen soll, auch die Deutschen müssen endlich wieder die Knarren in die Hand nehmen; und wenn der Westen mal nicht gut ist dann ist er halt auf dem Weg.

Und Russland ist nicht gut, deshalb sind Äußerungen, man muss auch mit Russland nachbarschaftlich umgehen, dumm, die haben nicht begriffen, dass nur der Westen gut ist (auch wenn er gerade mal nicht gut sein sollte, Folterknäste und Kriege produziert, das kommt eben mal vor; sagt er nicht, aber muss er ja denken).

So ein blödes Gequatsche.
Russland liegt nun mal in Europa, ist militärisch nicht zu bezwingen also auch nicht militärisch zu bedrohen, ist wirtschaftlich nicht “besiegbar”, die Russen haben Jelzin überlebt, solange Öl und Gas exportiert werden können kommen die immer soweit über die Runden, dass da keine “Revolution” kommt.

Dass sich geografische Verschiebungen ergeben, vielleicht plattentektonisch, die uns des Nachbarn entheben, ist wohl eher unwahrscheinlich.

Also MUSS man mit diesem Nachbarn leben.

Wie sehr verblödet denn “Westbindung”, dass man so einen simplen Fakt nicht wahrnehmen kann?

topi August 3, 2014 um 08:34

Jetzt hört mal auf, auf dem Jarchow rumzuhacken.
Er hat doch diesen bemerkenswerten Satz geschrieben.
“Darum geht’s auch gar nicht – es gibt immer beide oder noch mehr Aspekte. Anders ausgedrückt: Es gibt keine ‘einfachen Wahrheiten’, obwohl sie viele so gern so hätten.”

Lest unter dieser Prämisse die Threads durch, dann fällt doch eine Einordnung nicht schwer. :roll:

Natalius August 3, 2014 um 08:41

@gelegentlich August 2, 2014 um 23:32

“Heißt kapern nicht den eigentliche Thema eines Threads durch zu intensive und lange OT-Beiträge zu einem anderen Thema zu verschieben?”

Wenn’s wenigstens stimmen würde. Sie merken es ja nicht einmal, wie Sie sich selbst ständig an der Nase herumführen, gleichzeitig wirken Sie mit gönnerhaften Lob- und Tadelaktionen wie ein blasierter Oberlehrer, der auf seine “staatlich geprüfte” Meinungshoheit pocht.

Da ist Jarchow wenigstens ehrlicher: Der sagt’s frei heraus. Frei nach Habermas jedenfalls (ungefähr so: Es gibt keine Wahrheit, es gibt nur ein herrschendes Narrativ). Und genau um diese rot-gestartete-grün-gelandete “Neulandpolitik”, nämlich den offenen Kampf um die “bessere Wahrheit”/”nützlichere Lüge” geht es mir. Ich will wissen, wie so was entsteht bzw. entstehen konnte. Zur Normalität wird, speziell in der sog. Moderne nach WWII. Man stolpert dabei – zwangsläufig – über seine eigene Sozialisation. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie es zu meiner Spätgymnasiastenzeit chic war, einen Suhrkamp’schen Regenbogen im Bücherregal aufzubauen. Jeder hatte diesen Regenbogen aus Traktätchen/Essays der Frankfurter Schule. Diesen Sprachschwurbel, dessen Unverdaubarkeit letztlich auf einen diszipliniert beherrschten Hass auf der hier nicht zu kritisierenden “kritischen” Seite zurückgeht (Suhrkamp ist allerdings besser geworden: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/die-vielen-hansjuergens-und-utes-1119685.html).

Ich hatte auf Gilad Atzmon verwiesen, weil es (a) thematisch passt und keine Entführung ist. Er geht in diesem Interview (2. Link in http://www.wiesaussieht.de/2014/07/28/war-der-titel-des-spiegel-ein-missverstaendnis/#comment-121812) mehrfach auf Vorgänge in der Ukraine und sogar auf Kolomoyski ein. Man lernt von Gilad, wie so jemand “tickt”. Nur durch “jewish identity politics” versteht man, warum die “Rechte” es gar nicht für nötig hält, ihre Absichten konspirativ zu verheimlichen. Der PNAC-”Masterplan” stand/steht offen zur Einsicht.

“Conspiracy” sei aber charakteristisch für die “Linke”, sagt Atzmon. Eine herrliche Provokation!

gelegentlich August 3, 2014 um 09:22

@Natalius
Klar, ich kann nur für mich sprechen: mich nervt Ihr Quark, solange und soweit er sich auf „jewish identiy politics“ und ähnliche Dinge (ach ja, früher aliens usw.), bezieht. D.h. nicht alle Ihre Beiträge, aber eben diese. Ich will den begrenzten Platz in solch einem Thread nicht damit verschwendet sehen.

Trauen Sie sich doch einfach mal in die Runde zu fragen wer denn darum bittet dass Sie damit weitermachen. Obwohl das Ausbleiben jeglicher Resonanz einem normalen Menschen (ja: Konformitätszwang!) das schon längst hätten klar machen müssen.
Wenn wir aufgrund des „PNAC-Masterplans“ sterben müssen – ist es eben so. Bis dahin will man aber einfach mehr Spaß haben, ohne diesen.

Keynesianer August 3, 2014 um 09:50

@gelegentlich

Ich versuche jetzt seit 4 Tagen eine Antwort auf die banale Frage zu erhalten, wie es sein kann aus einem bisher unaufgeklärten Sachverhalte Sanktionen abzuleiten. Vergeblich. Ich kann nur immer wieder auf das Monströse dieses Sachverhalts hinweisen.

War es denn irgendwann und zu irgendeinem Thema schon anders? Es sind immer diese monströsen Lügen in unseren Medien gewesen, diese brutalen Lügereien und Hetzereien gegen gerade die Opfer der jeweiligen Machenschaften.

Man kann daraus schon auf die wirklichen Täter schließen: Was bei uns in allen Zeitungen, Radio und TV dem Publikum in die Köpfe getrommelt wird, das gerade ist gelogen, und wer uns von denen als Schuldiger und Schuft präsentiert wird, genau das ist das ahnungslose Opfer.

Es macht den Drahtziehern den größten Spaß, in den von ihnen gleichgeschalteten Medien den braven Mann aus der Bürgerwehr, der erschüttert ein Stofftier eines der ermordeten Kinder in die Kameras gehalten hat – um es dann sofort zurück zu legen, die Mütze abzunehmen und ein Kreuz zu machen – als ganz besonders perfiden Terroristen ihrer Leserschaft zu präsentieren.

Ja Himmel noch mal! Ahnen Sie nicht, wer zu sowas einzig und allein auf dieser Erde fähig und dazu ohne Ende aus seiner innersten Natur getrieben ist?

gelegentlich August 3, 2014 um 10:05

@topi

“Darum geht’s auch gar nicht – es gibt immer beide oder noch mehr Aspekte. Anders ausgedrückt: Es gibt keine ‘einfachen Wahrheiten’, obwohl sie viele so gern so hätten.”

Dieses Statement ist falsch, es ist widerlich. Es gibt hier eine einzige sehr einfache Wahrheit: über MH17 wissen wir zuwenig, zumal wichtige Akteure Ihre Unterlagen dazu nicht zeigen – und deshalb haben alle Folgerungen/Sanktionen aus dem, was wir nicht wissen, zu unterbleiben. Nicht mal in einem Moment, wo Alle händeringed nach Geldanlageformen suchen, gäbe irgendeine Bank einen Kredit auf solch einer unklaren und müffeligen Basis.

Keynesianer August 3, 2014 um 10:09

Das Problem ist hier wieder, dass der brave Bürger – wir tun ihm sehr Unrecht, wenn wir ihn als Sheeple bezeichnen, auch wenn die Wut über die Naivität einen immer wieder dazu treibt – sich das Böse gar nicht vorstellen kann.

Der brave Bürger prüft jedes Argument darauf, ob er sich das vorstellen kann und es mit seinem moralischen Gefühl vertretbar wäre.

Er kann sich die dreckigen Lügen in den Massenmedien nicht vorstellen als bewusste Lügen, denn er selbst wäre zu solchen Lügen nicht fähig. Darum meint er ja, dass das auch stimmen müsste, was die Massenmedien behaupten über den bösen Putin und die Terroristen, die da dreihundert Menschen umgebracht hätten.

Dass da ganz gezielt dreihundert unschuldige Menschen umgebracht wurden, um einen Anlass zur Niederschlagung der Bürgerwehr in der Ostukraine zu schaffen, dass das bereits geplant war, als in Kiew dieser Operation der vorausschauende Titel “Anti-Terror-Operation” ATO gegeben wurde, dass dann das passende Flugzeug der Malaysian Airlines ausgesucht wurde …

Nein, das kann der brave Bürger sich niemals vorstellen und das wird er uns nie und nimmer glauben. Schon gar nicht, wenn wir ihm erklären wollten, wessen Handschrift und Charakterbild für uns hier überdeutlich sichtbar ist.

gelegentlich August 3, 2014 um 10:29

@Keysianer

Wir wissen noch nicht mal ob das geplant war oder eine Art Fehler. Um so dringender ist es die Füsse still zu halten. Weil irgendwie nur dann der Kopf funktioniert.

topi August 3, 2014 um 10:34

naah. Viele können besser denken, wenn sie sich bewegen, gibt schon “Mathe-Sport” in Grundschulen. ;-)

peewit August 3, 2014 um 10:47

@Keynesianer

Ganz recht, der brave Bürger, was ist der doch für eine bedauernswert phantasielose Figur! Der kann sich einfach nicht vorstellen, dass die gesamte Antike ein Fake ist, dass Aristoteles im 16. Jahrhundert erfunden wurde, dass Shakespeare eine Frau war, Marx ein Maulwurf des Kapitals, die Livebilder von 9/11 ein vorab gedrehter Film, dass eine Atombombe auch nicht komplizierter herzustellen ist als eine Silvesterrakete, dass die Mengenlehre eine raffinierte Methode schwarzer Pädagogik zur Volksverdummung ist, dass sogar die Gesetze der Schwerkraft nur ein teuflischer Plot sind um ihn klein zu halten, kurz, dass alles, alles, das gesamte Weltgeschehen vom Urknall bis zur Ukrainekrise eine einzige finstere Konspiration war und ist… Herrgott, ist der dämlich, der brave Bürger!

Ich fürchte ja, dass dein so groß angelegtes Aufklärungsprojekt angesichts dieser mörderischen und hartnäckigen Einfaltspinselei des braven Bürgers aber schon so was zum Scheitern verurteilt ist…

Na, wird schon für irgendwas gut sein.

topi August 3, 2014 um 10:55

Keynesianer, in der allgemeinen Vorbereitung auf Multipal-Choice-Tests gilt: “immer” ist immer falsch. (schöner Satz btw.)

Durch deine Komplettverallgemeinerungen werden deine Aussagen nicht glaubwürdiger.

Ja es gibt “Verschwörungen”, also dass Geheimdienste et al. Geschehnisse ganz anders aussehen lassen, als sie sind.

Einges davon kann man später dann offiziell nachlesen; z.B. Folterknäste in Mitteleuropa unter Mitwirkung einheimischer Behörden, ganz aktuell.
Oder die “Mutter aller Aluhut-Theorien”, Gehirnwellenexperimente amerikanischer Geheimdienste, gegen die man sich mit Aluhüten zu schützen versuchte; die gab es tatsächlich.

Usw.usf.

Daraus den Schluss zu ziehen, dass immer alles in jedem Punkt Verschwörungen sind, ist allerdings logischer Unsinn. Ja ich habe den Einschlag ins WTC nur am Fernsehen gesehen, den zweiten live. Aber zigtausende New Yorker, die gebannt auf den brennenden ersten Turm starrten, haben es live gesehen, den Einschlag eines Flugzeugs als Verschwörungstheorie abzutun, ist einfach lächerlich. (auch völlig unnötig, gibt ja genug, was man anders deuten kann als die offiziellen Erklärungen, was nicht zigtausenden Augenzeugen widerspricht, btw.)

Nicht dass mich Verschwörungen zu 9/11 interessieren, bitte NICHT damit anfangen, interessant sind die Bewertungen und Folgen wie Kriege, Geheimdienstbefugniszuwachs, Mentalitätsveränderungen, die 9/11 als Anlass hatten, aber weder zwangsläufig waren noch genau dieses Ereignis brauchten.

Worum es geht; die “konsequente” Deutung jeglicher Sachverhalte als Verschwörung schärft nicht zwangsweise den Blick, sondern kann auch verblenden; jedenfalls leidet die Anschlußfähigkeit enorm.

topi August 3, 2014 um 10:57

peewit war schneller

Keynesianer August 3, 2014 um 11:38

Mir geht es darum, dass immer dieselben Geschichten wie Libyen (der Diktator bombardiert sein eigenes Volk) oder Syrien (der Assad setzt zum Morden schon Giftgas gegen seine Bürger ein) bis heute Ukraine (stoppt Putin jetzt unter den Bildern der ermordeten Passagiere von MH17) nicht immer wieder als Einzelfälle wahrgenommen werden.

Das geht nämlich morgen so weiter und ich verfolge die Lügen und die Hetze ausgerechnet gegen die Opfer seit der geldpolitischen Verursachung der Volcker Weltrezession zu Beginn der 80er Jahre. Es ist immer wieder genau dieselbe Masche und die Massenmedien sind in allen Fällen mit Übereifer dabei. Man braucht nur schauen, was in den Zeitungen gerade gelogen wird, um die Wahrheit zu kennen.

Wir werden übrigens auch in einem Jahr nicht mehr offizielle Daten und Fakten zu MH17 erhalten haben, also keine Luftaufklärung der US-Satelliten, keine Aufzeichnungen des Funkverkehrs und nicht die gesammelten Aufzeichnungen aus der Black Box. Das haben die bei der WTC-Inszenierung auch nicht für nötig gehalten, oder meint jemand, die Umgebung des Pentagon werde allein von der Kleinkamera an der Parkschranke überwacht? :)

Aber der brave Bürger verdrängt alles, weil er sich das Böse nicht vorstellen kann und mag. Nicht eine derart bestialische Bosheit und Verlogenheit. Wie sollte er damit leben können?

Nächstes Jahr hetzen die Massenmedien vielleicht schon gegen Deutschland, das wieder Europa ins Elend getrieben habe und für die Verheerungen in den Krisenstaaten verantwortlich sei wie für die zwei Weltkriege davor. Und viele werden sich dann verwundert die Augen reiben und Schuldgefühle entwickeln, warum sie dem Elend in Griechenland und Spanien etc. zugesehen haben.

Bogus August 3, 2014 um 11:49

zu gelegentlich August 3, 2014 um 09:22

Betr. Natalius:
Der kleine Bogus, der ansonsten ja nur ARD und ZDF guckt, ist Natalius für den Hinweis auf PNAC durchaus dankbar. PNAC, Nuland, der unaussprechliche Pole und sein Schachbrett… mit ein wenig Hintergrundwissen bekommt man zumindest schemenhaft eine Ahnung davon, was das ganze Putin-Bashing eigentlich soll. Von Jarchow würde ich diesbezüglich nicht zuviel erwarten. 4 Tage sind da m.E. schon 5 zuviel.

Dieser Jazztrompeter Atzmon und die Aufarbeitung seines Kriegs- oder Herkunftstraumas hingegen interessiert mich auch nicht besonders… Da hätte ein einmaliger Hinweis gereicht. Wär’ vielleicht anders, wenn der Typ ‘nen anständigen Metal geigen könnte…

topi August 3, 2014 um 12:01

Allerdings bombardierte Gaddhafi sein Volk, und es gab früher schon Massaker an Tausenden.

Das wird nicht unwahr, nur weil es Massenmedien sagen.

Der Punkt ist doch, was daraus folgt. Einmischen, nie, oder von Fall zu Fall, nach welchen Kriterien, oder gar immer, wenn “die Menschenrechte” bedroht sind, die man selber definiert.

Verlogenheit, Inkonsistenz, Inszenierung zur Durchsetzung von Interessen.

Nur die Weißwaschung jedes anderen, der auf der Gegenseite steht, ist doch albern.
Es gibt wahrscheinlich ostukrainische Freiheitskämpfer (den Anfang der “Wende” machten ja auch Menschen, die eine DDDR, ein demokratischere pluralistischere offenere DDR wollten, und dann vom Anschlusszug überrollt wurden) . Es gibt aber auch bezahlte Kämpfer, eingeschleuste Ausländer, was weiß ich.

Nur weil die eine Seite nicht schwarz ist, wird sie nicht gleich Blütenweiss, und umgekehrt.

aifran August 3, 2014 um 12:01

… ist Herrschaftstechnik eine VT?

BB August 3, 2014 um 12:02

Jetzt gibt gleich wahrscheinlich eine Hetze und Propagandshow im Ersten:

Presseclub: Thema: “Genug gesprochen! Wie Europa gegen Russland Ernst macht ”

Schon der Titel lässt nichts Gutes ahnen.

Natalius August 3, 2014 um 12:21

gelegentlich,

was mich an Ihnen und begleitende Pinkelzeugen nervt, ist diese pharisäerartige Doppelmoral und Heuchelei, die aus Ihnen spricht. Einerseits maßen Sie sich an, über Themen oder thematische Bezüge, die Sie nicht zu Genüge studiert haben (etwa Exopolitik und die Fragwürdigkeit des anthropozentrischen Standpunkts, Stichwort Alien) ein Urteil zu bilden, andererseits mahnen Sie – stets die Sicherheit von “Mitte” und “Mehrheit” aufsuchend – zu Besonnenheit bei Reaktionen auf Themen wie MH17, da wir nicht genug wissen. Mehrheitsbewusst warnen sie sogar vor wirtschaftlichen Sanktionen gegenüber Russland. Ja wunderbar: Da dürfte Ihnen sogar der deutsche Mittelstand applaudieren.

Wollen Sie wirklich warten, bis ein offizieller Bericht vorliegt? So wie bei 9/11? Dann ist der Krieg längst ausgebrochen und hat wieder einmal Tausende von Todesopfern gekostet – vielleicht sogar Millionen. Ja Sie dürfen sich dann bequem zurücklehnen “Ich habe ja vor Sanktionen gewarnt!”. Zwar wollen Sie nicht auf Seite der Kriegstreiber stehen, aber gleichzeitig wollen sie Leuten wie @Keynesianer und mir verbieten, Wahrheiten einfliessen zu lassen, die Sie als braver Verteter der Mitte ignorieren müssen.

Ich lasse mir nichts verbieten. Ich halte es für schiere Hypokrisie, den Widerstand in der Nazi-Zeit (20. Juli, Stichwort Stauffenberg) in den höchsten Tönen zu loben und den sich formierenden Widerstand im Kriegsjahr 2014 als Sch… zu bezeichnen. Atzmon ist mutig genug “Jewish power” wie folgt zu definieren: “Jewish power is the capacity to stop discussion about Jewish power”. Wer waren/sind denn die “key player” in der Ukraine? Und warum werden historische Bedeutsamkeiten (wie etwa den Holodomor und seine Verursacher), die für das Verständnis des “kollektiven Gedächtnisses” in der Ukraine (plus Krim) wichtig sind, hier nur von “Aluhüten” erwähnt? Hat die sog. “kritische Linke” oder die “kritische Grüne” etwa ein Fakten-Wahrnehmungsproblem, was mit “jewish power” zusammenhängt?

Ist das alles Rainer Zuphall, dass John Kerry “recently discovered his Jewish roots”, Victoria Nuland – mit PNAC-Architekten Kagan verheiratet – eine Israel-US-Doppelstaatsbürgerschaft besitzt, Yatseniuk seine Wurzeln so lange verschwiegen hat, bis er irgendwann unter “famous Ukrainian Jews” in einem Buch auftaucht, Poroshenko mal Valtzman hiess, Kolomoisky eine israelische Staatsbürgerschaft besitzt, die ja angeblich in der Ukraine verboten ist, und Timoshenko sowie unser Boxerstar ebenfalls zum Club gehören? Wieviele Tage lagen zwischen dem Abschuss von MH17 und der Eskalation im Gaza-Streifen? Ist Rainer Zuphall ein US-citizen?

Man kann zu Putin’s Innen- und Aussenpolitik unterschiedlicher Auffassung sein. Aber eines ist Putin nicht: Ein Bolshewik. Mit Putin hat Russland diesen Teil seiner Geschichte endgültig aufgearbeitet.

aifran August 3, 2014 um 12:55

Der Verfasser dieser Zeilen – ein VTler und Spinner der übelsten Sorte?

Propaganda … Bekannt geworden sind insbesondere die ersten Zeilen des ersten Kapitels „Organizing Chaos“ (dt. Das Chaos organisieren):

„Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land.

Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinungen, unseren Geschmack, unsere Gedanken. Doch das ist nicht überraschend, dieser Zustand ist nur eine logische Folge der Struktur unserer Demokratie: Wenn viele Menschen möglichst reibungslos in einer Gesellschaft zusammenleben sollen, sind Steuerungsprozesse dieser Art unumgänglich.

Die unsichtbaren Herrscher kennen sich auch untereinander meist nicht mit Namen. Die Mitglieder des Schattenkabinetts regieren uns wegen ihrer angeborenen Führungsqualitäten, ihrer Fähigkeit, der Gesellschaft dringend benötigte Impulse zu geben, und aufgrund der Schlüsselpositionen, die sie in der Gesellschaft einnehmen. Ob es uns gefällt oder nicht, Tatsache ist, dass wir in fast allen Aspekten des täglichen Lebens, ob in Wirtschaft oder Politik, unserem Sozialverhalten oder unseren ethischen Einstellungen, von einer (angesichts von 120 Millionen US-Bürgern) relativ kleinen Gruppe Menschen abhängig sind, die die meisten Abläufe und gesellschaftlichen Dynamiken von Massen verstehen. Sie steuern die öffentliche Meinung, stärken alte gesellschaftliche Kräfte und bedenken neue Wege, um die Welt zusammenzuhalten und zu führen.“ (auf S. 19 der ersten ins Deutsche übersetzten Fassung, orange press 2007)

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Propaganda_(Buch)

aifran August 3, 2014 um 13:05

Warum wurde/wird vom Westen ein “Feindbild” aufgebaut?

Keynesianer August 3, 2014 um 13:06

@topi

Ich bin kein Anhänger von Gaddhafi, Assad und wem auch immer und mir ist gut bewusst, dass Politik nicht den braven Leuten überlassen werden kann.

Man muss Gaddhafi und Assad nicht verklären, um zu sehen, was hier die Nato angerichtet hat und wie die Lebensverhältnisse vor und nach dem inszenierten Einsatz der “Freiheitskämpfer” waren.

Warum wird gegen Kiew nicht der Sicherheitsrat der UNO für eine Flugverbotszone angerufen, weil die ihre Bürger in der Ostukraine von ihrer Luftwaffe bombardieren lassen?

Da können wir gleich mit dem Thema ISIS weitermachen: Hier sollen Länder auf Jahrzehnte und Jahrhunderte verheert und ins Mittelalter zurück geworfen werden.

Und es wird nicht mehr lange dauern, dann sind wir hier genauso dran!

Natalius August 3, 2014 um 13:24

@Keynesianer

“Nein, das kann der brave Bürger sich niemals vorstellen und das wird er uns nie und nimmer glauben. Schon gar nicht, wenn wir ihm erklären wollten, wessen Handschrift und Charakterbild für uns hier überdeutlich sichtbar ist.”

Das ist leider so. Der “brave Bürger” hat diese Mentalinstanz noch, die selbsternannte “Gottessöhne” gegen Macht eingetauscht haben. Gewissen wird von denen als Dummheit betrachtet. Der “brave Bürger” aus Deutschland ist zudem zu obrigkeitsgläubig, als das er sich vorstellen könnte, dass es auch “wilde” Länder gibt, in der die Obrigkeit in die organisierte Kriminalität verwickelt ist. Der gebildete brave Bürger zitiert dann gerne eine US (ursprünglich britische) Fernsehserie (“house of cards”) und identifiziert sich durch Zitate von markigen Sprüchen mit den Helden dieser Serie. Dieser Bildungsbürger hat häufig auch Luhmann gelesen, findet alles völlig normal und loggisch, was da in ihn eingefüllt wurde. Zum Schluss fragt es sich selbst, wie man diese blöden Skrupel am besten los wird….

BB August 3, 2014 um 13:26

Zum Presseclub

Trotz einiger zum Teil gut gemeinter skurriler Zusammenfassungen von Frau Mikisch, z.B. ungefähr so:

“Der Zuschauer meinte, wir – die öffentliche Meinung – seien unausgewogen. Das konnten wir hier in dieser Runde ‘mäßig’ widerlegen” *kecker, lach*

oder zum Russen gewandt:

“Ich habe den Eindruck, dass sie hier sehr alleine sind …”

war die Sendung von der Zusammensetzung schon reine Propaganda. Es hätte mindestens einen Kontrahenten vom Format Scholl-Latour benötigt, um den windelweichen teilweise mit gefälschten Geheimdienstergebnissen argumentierenden deutschen Mainstream-Journalisten zu widersprechen.

Trickreich wurde die Notwendigkeit der gravierenden dritten Sanktionsstufe mit MH17 begründet. Putin hätte nach so einem tragischen Ereignis mehr tun müssen, um die Separatisten zu stoppen. Blablabla. So nicht.

Jedem Zuschauer, der Gegeneinwände brachte, wurde einfach kategorisch beschieden, dass das nicht stimme.

Z.B. “Waffenlieferung durch EU heimlich wieder ermöglicht”. Pampiges Gegenargument: Sei doch offen gewesen.

Nun, die Grenzen zwischen “heimlich”, “stillschweigend” und “offen” sind fließend. Viel gehört davon hat man damals jedenfalls nicht in den Medien.

Und außerdem seien keine Waffen geliefert worden vom Westen! Dass in Kiew jede Menge Militärberater, CIA und militärische Aufklärer rumlaufen, wurde natürlich nicht erwähnt.

MH17 wird das Waterloo des Mainstream-Journalismus werden. Danach wird man das Journalisten-Establishment nie mehr ernst nehmen können. Es hilft nur die komplette Auswechselung.

Proletarische Intellekte an die Medienfront!

Natalius August 3, 2014 um 13:30

@aifran August 3, 2014 um 12:55

Danke für den Lesetip – Bestellung geht heute noch raus.

holger196967 August 3, 2014 um 13:35

@topistaner monk

hast du schon mal einen Kuchen gebacken?

Wenn ja? was ist das Rezept? Eine VT ?

Wen du dir ein Ziel setzt, und dieses Ziel planst, ist das dann eine VT?

Wenn du Grillen willst, brauchst du einen Grill oder? Ist das eine VT?

Wenn der allgemeine Allah meint und nicht nur der, die Welt sei zu erobern, und es steht so geschrieben, dann ist das der KUCHEN.

Junge Junge Junge… sind denn hier alle zu blöd?

Wenn ich weiß, dass der Kuffnucke zu blöd ist, WTC nicht zu sprengen, dann muss ich das selber machen. Das zufällig noch andere Gebäude dabei sich in Pulver verwandeln… was macht das schon.

Wenn ich einen Plan habe, ein Unternehmen zu gründen. Dann ist das keine VT. Genauso wie ich zum Kuchenbacken auch einen Plan brauche.

Ihr seid Helden ehrlich.

Deine Beckenboden Befreiung ist die Zufall oder eine geplante VT gegen die anderen Gesundheitsidioten?

BB August 3, 2014 um 13:41

Warum liest man von dieser Umfrage des Instituts für Politische Wissenschaften mit Sitz in Bonn und in Berlin nichts in deutschen Medien?

http://de.ria.ru/papers/20140801/269167612.html

Wenn das eine russische Ente wäre, müsste sich das doch leicht widerlegen lassen (oder das Institut hätte widersprochen oder so).

holger196967 August 3, 2014 um 13:51

Dann noch was…

diese glorreiche US-Army die als die Welt rettet, wo selbst im Pentagon Pläne liegen, wie man sich gegen Aliens wehren kann. Die über NSA und CIA verfügen. Über Satteliten und was weiß ich nicht noch alles.

Tom Cruise und Chuck Norris seien noch erwähnt.

SCHAFFEN es nicht 9/11 zu verhindern? Was mag bloß E.T. dazu sagen. Und die Aliens Klingonischer Art…

WER hat hier eigentlich einen an der Waffel?

Keynesianer August 3, 2014 um 13:58

Das ist alles nur noch ein Witz:

Jetzt hat der “Europäische Gerichtshof für Menschenrechte” noch Russland verurteilt, an verbrecherische Oligarchen, die sich unter Jelzin Milliarden zusammengeraubt hatten und unter deren Herrschaft die durchschnittliche Lebenserwartung in Russland um zehn Jahre gesunken war, Milliarden an Schadensersatz zu zahlen.
http://www.nzz.ch/wirtschaft/europaeisches-gericht-spricht-eignern-milliarden-zu-1.18354569

Würden die Opfer dieser kriminellen Oligarchen klagen, würden sie voller Hohn abgewiesen.

aifran August 3, 2014 um 14:00

… ach Holger Du weisst doch – ein braver Bürger (Untertan, Bürger der Bürge ist) schreitet nur mit gesenktem Haupt voran.
bestens angelernter (Konditionierung Sozialisation) Tunnelblick …..
:-)

gelegentlich August 3, 2014 um 14:11

@Natalius
Mißverständnis: ich will Ihnen nichts verbieten. Ich will nur diesen andauernden Judenschwachsinn hier nicht immer lesen müssen. Sehen Sie: bis jetzt haben Sie dafür eine einigermaßen positive Rückkoppelung bekommen. Eine einzige!
Ja, ich weiß dass diese satanische Typen halt so schlau sind unter dem Radar der Mehrheit fliegen zu können…

„… thematische Bezüge, die Sie nicht zu Genüge studiert haben (etwa Exopolitik und die Fragwürdigkeit des anthropozentrischen Standpunkts, Stichwort Alien) ein Urteil zu bilden,…“

Soll ich jetzt in die Tischkante beißen?

Sie sollten alsbald mal nach München-Schwabing reisen. Da gab es mal ein „Institut für extraterrestrische Psychologie“. Vielleicht immer noch? Straße vergessen, 4. Stock. Überhaupt Schwabing: da ist man ziemlich aufgeschlossen.

Eagon August 3, 2014 um 14:14

Hat man keinen Kriegsgrund.

Dann macht man sich einen:

“USA haben im Sommer 1964 einen Kriegsvorwand gesucht”

http://www.deutschlandradiokultur.de/verbrechen-in-vietnam-usa-haben-im-sommer-1964-einen.1008.de.html?dram:article_id=293473

Die USA werden uns nicht darüber aufklären, wer die Buk-Rakete abgeschossen hat.

Die Sanktionen müßten sofort gestopt werden.

Wie dumm stünde dann Frau Merkel da.

Aber wer keine Sachaufklärung über die Aktivitäten der NSA einfordert und bereit ist Sanktionen gegen die USA zu verhängen ist ein kleiner abhängiger Vasall.

BB August 3, 2014 um 14:17

Eine logische Frage, einfach mal.

Warum muss sich ein rohstoffreiches Land, wie die Ukraine, das so Rendite-trächtig ist, dass sogar dem Sohn von Vice-President Joe Biden gierige Dollars in den Augen blinken, akzeptieren, dass im Rahmen von Austeritätsprogrammen von IWF, EU, etc. den eigenen Mitbürgern a la Griechenland die Renten gekürzt werden und Staatseigentum verscherbelt wird?

Eagon August 3, 2014 um 14:18

@Keynsianer

Dem Hauptnutznießer des niederländischen Gerichtsurteils wird ein Auftragsmord in Russland vorgeworfen.

Warum verlangt Russland nicht die Auslieferung von Israel?

Eagon August 3, 2014 um 14:25

“CIA und das FBI massiv vertreten in der Westukraine”

Jetzt sage ich einmal, in dem Fall als militärischer Laie wie wir alle: Es wird auf der Welt in keinem Krisengebiet eine Rakete abgeschossen, ohne dass die Amerikaner wissen, wer sie abgeschossen hat. Also bitte, her mit den Beweisen, bevor wir Sanktionen, Ächtungen und Feindbilder aufbauen und bevor wir in einen Kalten Krieg tauchen, der langsam an Temperatur zunimmt.

http://www.deutschlandradiokultur.de/ukraine-konflikt-sanktionen-gegen-russland-sind.990.de.html?dram:article_id=293356

aifran August 3, 2014 um 15:33

Warum wird von sehr vielen Staaten eine Söldnerarmee (Berufssoldaten) einer Wehrpflichtigenarmee vorgezogen?

Bogus August 3, 2014 um 15:47

gel.
“eine einigermaßen positive Rückkoppelung”

Nicht für den Judenschwachsinn, wohlgemerkt, sondern für den Hinweis auf PNAC. Der Stammbaum von diesen Burschen ist mir wurscht, Nats Judenkram die reinste Paranoia.

aifran August 3, 2014 um 15:48

Wurde der Natobegriff “Vorwärtsverteidigung” einer Definitionsänderung unterzogen?

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Vorneverteidigung

aifran August 3, 2014 um 15:52

Ist die Politik das Regime change Teil der “Vorwärtsverteidigung”?

holger196967 August 3, 2014 um 16:01

http://de.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century

PNAC gibts wohl, wenn selbst Wiki “kritisch” ist

und das http://de.wikipedia.org/wiki/AIPAC

wirds wohl auch geben

ODÄRRRRRR ????

holger196967 August 3, 2014 um 16:04

Und wenn man da keinen Zusammenhang erkennt oder erkennen kann, dann sollte man sein Maul halten, oder sich weiter da hin stechen lassen, wo das verdaute das Licht Illuminiert der Welt erblickt.

Schwachköpfe

holger196967 August 3, 2014 um 16:06

Dann gibt es noch das http://de.wikipedia.org/wiki/B%E2%80%99nai_B%E2%80%99rith

Vermutlich aber auch eine VT und Mutti sowie Helmüt hat Orden dazu… Mutti hat so oder so Orden

holger196967 August 3, 2014 um 16:09

Und das gibt es wohl auch nicht?

http://de.wikipedia.org/wiki/Skull_%26_Bones

Mitglied

George W. Bush (1968), 43. Präsident der USA, Gouverneur von Texas

holger196967 August 3, 2014 um 16:12

Vermutlich gibts das Unternehmen auch nicht !!!

http://www.blackrockinvestments.de/

holger196967 August 3, 2014 um 16:13

Hier auch noch mal ihr Lutscher Schwänze

http://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock

Andreas Kreuz August 3, 2014 um 16:14

@BB August 3, 2014 um 14:17

Hast Du Dir schon einmal eine Zitronenepresse von allen Seiten angsehen? ;-)

aifran August 3, 2014 um 16:18

… ich will es gar nicht Wissen sagt der brave Bürger und Untertan.
Sowas macht ja nur Kopfweh –

schöne Tage

sol1 August 3, 2014 um 16:23

@ BB

Warum liest man von dieser Umfrage des Instituts für Politische Wissenschaften mit Sitz in Bonn und in Berlin nichts in deutschen Medien?

Man las in den deutschen Medien darüber Anfang April, als die Umfrage durchgeführt wurde:

http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend2202.html

Was die kranken Hirne bei RIA Novosti dazu bringt, sie nach vier Monaten wieder aufzuwärmen, einen falschen Auftraggeber anzugeben (es gibt kein “Institut für Politische Wissenschaften mit Sitz in Bonn und in Berlin”) und daraus abzuleiten, Rußland sei jetzt “aus der Sicht vieler Deutschen attraktiver als der von den USA geführte Westen”, bleibt deren Geheimnis.

holger196967 August 3, 2014 um 16:25

Wenn ich nun auch noch mitteile, dass dem allgemeinen DDR Bürger das “Vier sind das Volk” eingebildet wurde?

Was Dann?

Die sogenannte “Wiedervereinigung” war geplant. Das raffen die selbsternannten Idioten aber nicht.

Sie denken immer noch, wie geil sie doch waren. Runder Tisch, Grüner Tisch, Ovaler Tisch.

Gorbi hat genügend Milliarden eingesteckt. Aber das den Ossis zu erklären, wäre ja zu Hoch…

holger196967 August 3, 2014 um 16:26

sol1 August 3, 2014 um 16:23

und Du Affenhirn halte einfach die fresse…

BB August 3, 2014 um 16:28

Nato-Rasmussen macht wieder “Wau Wau”.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-chef-rasmussen-kuendigt-gegen-russland-neue-verteidigung-an-a-984266.html

Im Reich der Pudel ist der läufige Schäferhund König.

Natalius August 3, 2014 um 16:32

Gelegentlich,

“Sehen Sie: bis jetzt haben Sie dafür eine einigermaßen positive Rückkoppelung bekommen.”
Habe ich jemals hier geschrieben, um Küsschen zu erheischen? Sie sollten sich mal überlegen, warum so jemand wie ich überhaupt hier mitmacht? Kürzlich habe ich mal wieder Huett gelesen. Schreiben kann er ja, das muss man ihm lassen. Aber trotzdem frage ich mich: Was will er eigentlich? Da ist Schwulsein dank grüner Politik gesellschaftlich voll akzeptiert und trotzdem jammert Huett, dass er als Alien zuwenig Küsschen kriegt.

Stellen Sie sich nur das Jammertal vor, das entstünde, wenn alle Aliens, die das Leben traumatisiert hat (von denen, die es – schluchz – nie geschafft haben, mehr als 5 Mio einzufahren bis hin zu denen, die -schluchz – nie den Pulitzer-Preis gekriegt haben, obwohl sie doch so wahnsinnig gut sind) an die Klagemauer treten. Was sollen denn die anderen 99% sagen, die zur “working class” gehören, selbst aber keine Aliens sind?

Ob Sie nun in die Tischplatte beissen, entscheiden Sie oder Ihre Tischplatte (“Beiss mich”), nicht ich.

Was Ihren Hinweis auf das Schwabinger Institut für Extraterrestrische Psychologie e.V. belangt: John. E. Mack, Harvard-University (http://en.wikipedia.org/wiki/John_E._Mack), ist (oder wurde) vor 10 Jahren leider gestorben. Wer heute ein Problem mit so etwas hat und ernsthaft Rat sucht, findet in London Miles Johnston und das Ammach-Team.

aifran August 3, 2014 um 16:46

… aus einer fernen Zeit
Warum gab es fürchterliche Wutausbrüche/Aufstände als die Bibel ins Deutsche übersetzt wurde?

aifran August 3, 2014 um 16:56

„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.” – Henry Ford (1863 – 1947), Begründer der Ford Motor Company

gelegentlich August 3, 2014 um 17:02

@holger
Ist ja nicht falsch, aber das normale Publikum will das Alles nicht zur Kenntnis nehmen.
Mir erscheinen 2 politische Forderungen „anschlußfähiger“:
- solange die USA und Kiew ihre Unterlagen nicht vorzeigen gibt es keine weitere Debatte über MH17, erst recht keine Sanktionen
- man kann von Russland nicht verlangen dass es einen gegen die russischsprachigen Ukrainer gerichteten gewaltsamen Putsch akzeptiert. Das Ukraineproblem jetzt durch internationale Verständigung darüber lösen, einen Deal machen. Sofort!

Ob die dadurch im Westen zu Lohn und Brot gekommenen Think Tanker, Politikwissenschaftler, „was-mit-Medien“-Leute, PR-Fuzzis dadurch prekär werden ist gegenüber Krieg und Frieden einfach unwichtig.

@Natalius: bisher also kaaa aaa aaanzich positive Rückmeldung! Also wischen Sie sich den Judensch… vom Hintern, bitte, jetzt!

holger196967 August 3, 2014 um 17:31

gelegentlich August 3, 2014 um 17:02
@holger
Ist ja nicht falsch, aber das normale Publikum will das Alles nicht zur Kenntnis nehmen.”

Dann soll das “normale” Publikum sich eben weiter bilden. Und Zusammenhänge erkennen, aber nicht so, wie das einige hier ständig blähen.

“Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.”

WER WAR DAS?

Keynesianer August 3, 2014 um 17:46

Putin könnte seine Leute mal etwas in den russischen Archiven stöbern lassen. :)

Da findet sich garantiert einiges, was die Weltbevölkerung mit offenen Mündern vernehmen wird. Zur Not wären auf meiner Website Anregungen zu holen. Das nötige Geld, um das zu verbreiten, dürfte er ja noch haben. ;)

Die Lage in der Ukraine ist sehr problematisch. Die Verbrecher in Kiew setzen ja nicht nur bezahlte Söldner ein, sondern zwingen die unschuldigen Söhne der Ukraine als Kanonenfutter ins Militär und schicken die dann gegen die Bevölkerung der Ostukraine und ihre Volkswehr. Das nennen die Gangster eine Anti-Terror-Operation und haben gleich selber für den Terror gesorgt.

Brave Bürger müssen auf brave Bürger schießen und die verantwortlichen Verbrecher sitzen in den höchsten Ämtern in Kiew und machen Schmiergelder durch einen Ausverkauf der Bodenschätze und fruchtbaren Äcker, der Betriebe und Wohnungen an die üblichen “globalen Investoren”. Dem Volk werden die Löhne und Renten gekürzt und dafür steigen die Preise.

Wer dazu bei uns schweigt, macht sich mitschuldig.

Bogus August 3, 2014 um 18:03

WER WAR DAS?

Holger, alter Rastafari! Immer wieder für ‘ne Überraschung gut!

http://www.youtube.com/watch?v=2u7DL4M0Hh8

You can fool some people sometimes….

peewit August 3, 2014 um 18:06

@Keynesianer

–>”Zur Not wären auf meiner Website Anregungen zu holen. Das nötige Geld, um das zu verbreiten, dürfte er ja noch haben.”

Schick’ ihm doch einen Link.

http://eng.letters.kremlin.ru

Natalius August 3, 2014 um 18:07

Gelegentlich,

“@Natalius: bisher also kaaa aaa aaanzich positive Rückmeldung! Also wischen Sie sich den Judensch… vom Hintern, bitte, jetzt!”

Nein, das tue ich nicht, denn ich habe jüdische Freunde! Ne ganze Reihe sogar! Tiefe, echte und langjährige Freundschaften! Das kapiert so’n Depp wie Sie aber nicht! Ich befürchte nämlich, dass die Stimmung irgendwann umschlagen wird und dass es dann wieder heissen wird: “Die Juden”.

Nein, es sind nicht “Die Juden”! Es sind die 4%, die in Lobaczewski’s “Political Ponerology” oder in Bubiak & Hare’s “snakes in suits” genannt sind – die Krankheit tritt in allen ethnischen Gruppen auf – auch hier bei uns in Deutschland. Das Besondere im Kontext Judentum ist die religiöse Rechtfertigung von psychopathischen Gräueltaten und Rassismus. Das teilen in dieser spezifischen Form nur Deutsche und Juden. Auch der Nazi-Kult war eine Religion: Die Religion des “arischen Übermenschen”, dessen “Gottesrecht” die Vernichtung von “Untermenschen” war. “Untermenschen” heissen “goyim” im Hebräischen, im Englischen “gentiles”, im Deutschen hat man nur das Wort “Nicht-Juden”.

Genau deshalb ist es wichtig, Gilad Atzmon zu lesen. Er kennt diese Denke “von innen”. Ich bewundere seinen Mut! Ich bewundere auch den Mut von Evelyn Hecht-Galinski, immerhin die Tochter des ehemaligen Zentralratsvorsitzenden. Auch sie kennt das Problem “von innen”.

Für die per Frankfurter Schule VÖLLIG VERBLÖDETEN DEPPEN AUS DER JOURNO-SZENE: AUF WELCHER PHILOSEMITISCHEN SEITE STEHT IHR: AUF DER SEITE DER 4% PSYCHOPATHEN, ETWA DIE, DIE ZU JELZIN’S ZEITEN RUSSLAND AUSGERAUBT HABEN, ODER AUF DER SEITE VON 96% UNSCHULDIGER JUDEN, DIE, WENN ES CRASHT WIEDER VERFOLGT WERDEN.

SEID IHR NAZIS?

Bogus August 3, 2014 um 18:45

Nö.

georgi August 3, 2014 um 18:51

Graham W. Philips: “Einige in Polen sind anscheinend mit meiner journalistischen Arbeit nicht einverstanden.”

??????? ????????? ? ?????? ??? ?? ???????? ??? ????????????! https://t.co/reECeWhlsH— GrahamWPhillips (@GrahamWP_UK) 3. August 2014

Versteht jemand den polnischen Text?

Valentina Lisitsa: “Sie leider einfach nur unter Blähungen, weil sie sich an Äpfeln überfressen haben”

?? ?????? ???????? ?????????? ???????? ????? – ?????? ?????. He is simply suffering of intestinal gas – all those apples:-) @GrahamWP_UK— Valentina Lisitsa (@ValLisitsa) 3. August 2014

Anscheinend hat Putins Einfuhrverbot für Äpfel gegen Polen ein Twitter-Mem geboren. Rußland hatte die Einfuhr von Äpfeln aus Polen untersagt, woraufhin die Polen angewiesen wurden, auf Bananen und Zitrusfrüchte zugunsten von Äpfeln zu verzichten. “Minister bitten jeden Polen darum, 4.5 kg Äpfel anstelle von Bananen und Zitrusfrüchten zu verzehren”

@IA_REGNUM: ???????? ?????? ??????? ?????? ?????? ?? 4,5 ?? ????? ?????? ??????? ? ????????: http://t.co/CHmI0zyUrb – ??? ????? ??????.”— Said Musaev (@piligrim45) 3. August 2014

Polnischer Patriotismus verursacht Blähungen.

BB August 3, 2014 um 18:59

Heute war ja beim Googeln nach Stichwort MH17 den ganzen Tag dieser lächerliche Artikel der FAZ ganz oben:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ukraine-krise-russland-ukraine-luegt-ueber-mh17-absturz-13077307.html

Wahrscheinlich nur wegen der Überschrift, denn substanziell ist der Artikel eine absolute Luftnummer. Was in der Überschrift angedeutet wird, wird im Artikel nicht sonderlich ausgeführt.

Deshalb – ihr Pudelmedien – nehmt dies als substanziellste Analyse des Tages zum Thema. Nicht von euch. So was habt ihr einfach nicht drauf.

http://billtotten.wordpress.com/2014/08/03/the-unanswered-questions-of-mh17/

Bogus August 3, 2014 um 22:02

“Die Sanktionen wären, so verstanden, die ersten gemeinsamen Waffen einer niemals realisierten Verteidigungspolitik. So könnte die Krise in der Ukraine für die EU-Außenpolitik werden, was die Finanzkrise für ihre Wirtschaftspolitik war: Ein entscheidender Schritt voran.”

http://www.copyshop-live.de/Spott-Zeit/DIE_ZEIT_2014-07-31_Teilt_die_Kosten.pdf

To do für nächste Woche: Unbedingt Zeit-Abo kündigen lassen.

gelegentlich August 3, 2014 um 22:17

@Natalius

Schön für Sie dass Sie jüdische Freunde haben. Die sind aber nicht in diesem Blog. Darum geht es mir. Lassen Sie uns hier mit Ihrer „Political Ponerology“ und ähnlichem Irrsinn einfach in Ruhe und konzentrieren sich bitte auf Beiträge, die hier her gehören. Das können Sie schließlich auch. Bisher gibt es wohgemerkt kein einziges Votum, dass solch einen Kram hier sehen will. Ich rege an darüber mal nachzudenken.

BB August 3, 2014 um 22:18

Die SPD lehnt sich ja auch ganz schön aus dem Fenster gegen Russland. Gabriel will wohl partout nicht den Schröder machen. Heute im Sommerinterview, da kamen ziemlich scharfe Worte gegen Russland. Auf welcher Grundlage?

Angeblich kommen die Ermittlungen jetzt voran, sagt die FAZ (Link s. unten).

Zur Zeit sind aber nur niederländische und australische Ermittler vor Ort. Das Malaysische Team trifft erst morgen ein.

Merkwürdig dieses Statement des australischen Premiers, dass gerade überall verbreitet wird und wohl die neue Woche einleiten soll:

MH17 Crash Site Looks Like ‘Garden Clean Up,’ Not Investigation

Ganz kurzes Statement, sehr kryptisch. Das sieht nach einem neuen Propaganda-Ballon aus, den man nächste Woche steigen lassen möchte. Gerade quillt überall folgende Headline aus dem Ticker:

Fighting hampers MH17 crash investigation

Wenn man folgendes Statement von dem Erler von der SPD dazunimmt:

Die europäischen Wirtschaftssanktionen wertete Erler als „Signal, dass in der EU Unverständnis darüber herrscht, wie sich Russland vor allem nach dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs verhalten hat“. Der SPD-Politiker machte Moskau in diesem Zusammenhang schwere Vorwürfe: „Da sind Zusagen nicht eingehalten worden und falsche Schuldzuweisungen gemacht worden. Und die Unterstützung der Separatisten geht weiter. Das ist zu viel und hat jetzt die dritte Stufe der Sanktionen zur Folge.“

… dann – Nacktigall ick hör dir trapsen – hab ich irgendwie das Gefühl, dass die Desinformationskampagne inklusive Russland-Bashing auf Teufel komm raus durchgezogen werden soll. Ich hab aber noch nicht ganz begriffen, wie. Denn bisher haben sich die offiziellen Stellen, offensichtlich gebrieft durch dilletantische und intrigante Geheimdienste, ausschließlich blamiert in Bezug auf die Wahrheit.

Man wird sehen.

BB August 3, 2014 um 22:27

Allerdings erfährt man über eine in der Regel gut informierte chinesische Nachrichten-Agentur, dass Merkel heute mehrmals mit Putin telefoniert hat und an einem “Friedensplan” für die Ukraine arbeitet.

Na, wenn das die Nuland und der GMF mitkriegen oder unsere transatlantische Geheimdienstpostille DIE ZEIT, da höre ich geradezu das Schnauben der Nüstern.

(Quelle finde ich nicht mehr, war nur eine ganz kurze Meldung).

aifran August 3, 2014 um 22:46

Telefonate – Na ja vielleicht galt es ja ein Angebot des Paten zu übermitteln. Und die Angebote des Paten können bekanntlich nicht abgelehnt werden …
:-)

Soldat Schwejk August 3, 2014 um 22:50

@ gelegentlich

Betrachte es halt als Olympiade der Beklopptheiten. Die Antirussen haben ein bissel vorgelegt, jetzt müssen die Antizionisten wieder nachziehen. Die haben ja noch irgendwelchen außerirdischen Reptilien als Kinderschreck auf der Ersatzbank, was zu diesem Zweck bestimmt wirkungsvoller ist als @KJs lustiger “Commander Strullkov”. Da müssen die Antirussen jetzt suchen, ob sie im Permafrost der Tundra auch noch so Viehzeugs finden.

Wobei die beiden Teams sich auch darauf einigen könnten, daß finstere jüdische Eliten hinter dem bösen Kreml stehen. Das wäre eine ideologische Fusion, die beim “Rechten Sektor” in der Ukraine gewiß sofort anschlußfähig wäre.

Natalius August 3, 2014 um 23:01

@holger196967 August 3, 2014 um 17:31

AL. Lass Dich nicht von diesem gottverdammten Pharisäer einseifen, der neben seinem Pinkelzeugen längst weiss, dass er als intellektuelle Null-pee identifiziert ist. Beide bilden sich ein, gatekeeper spielen zu können, unterschätzen aber die Macht der Faktizität, die sich über ihnen aufbaut. Auf Dauer geht es eben nicht. Das wissen ne ganze Reihe in diesem Forum, einschliesslich derer, denen es zuwider ist, von gewissen Elementen geküsst zu werden. Das hat nicht einmal etwas mit Homo- und Xenophilie/phobie zu tun, es geht um freiwilligen Frieden und freiwillige Integration. Da wo es geklappt hat (etwa beim Fussball) hat es von selbst geklappt – von innen – vom Herzen her. Politik war nicht erforderlich und hat es eher vermasselt.

Natalius August 3, 2014 um 23:08

@gelegentlich August 3, 2014 um 22:17

Ich rege an, dass Sie erst mal lesen, lesen, lesen und nochmal lesen, bevor Sie irgendeinen bescheuerten Normopathenunsinn (den Unsinn einer fixen – weil extern fixierten Meinung) hier einstellen.

gelegentlich August 3, 2014 um 23:18

@Natalius
Danke. Ich habe genug gelesen, finde ich zumindest. Veterans Today: da haben Sie mich neugierig gemacht. Tja, wenn man einen wie Hamid Gul im Editorial Board hat könnte man eigentlich was hinkriegen. Dazu müßte man aber eine Reihe von Flachpfeifen, Nazi-Sympathisanten und Ähnlichen rausschmeissen. Egal ob die letztlich im Urteil der Geschichte recht haben oder nicht: sie sind zur Zeit keinem seriösen Menschen vermittelbar. Und durch die wird die Seite wegen unzureichender Reputation, man schämt sich nicht ohne Grund für sie, witzlos, kann nicht als Beleg für irgendetwas dienen. Ich kann @fl verstehen wenn er Links darauf unterbindet. Er will sich ja nicht lächerlich machen. Ob Einer wie Sie, der null positive Resonanz hier für seine Hobbies fand, das als Normapathenunsinn ansieht oder nicht ist irrelevant.

Natalius August 3, 2014 um 23:29

@Soldat Schwejk August 3, 2014 um 22:50

Na ja, wenigstens schreiben Sie sich als Soldat. Welches Kommando ist manchmal unklar, aber egal. Hauptsache als Journo-mercenary siegen, richtig? Ich sach Ihnen: So kommen Se diesmal nicht weg. “Die Rebellen” schiessen nämlich auf alles, was farblos ist. Wir (99%) haben den Krieg nicht gewollt – aber trotzdem die Schnauze voll!

Natalius August 3, 2014 um 23:39

@gelegentlich August 3, 2014 um 23:18

Mein Sohn, wähne Dich in der Sicherheit “der Mitte” aber glaube niemals, dass Dich irgendwer mit “thumbs up” errettet, wenn es zur Sache geht (wiesaussieht).

gelegentlich August 3, 2014 um 23:54

@Natalius,
Propheten-Opa, ich wähne mich in keiner Sicherheit irgendeiner Mitte. Im Gegenteil bin ich ernsthaft beunruhigt. Aber für eine Lösung braucht man den Kopf und nicht phantastische oder einfach nur alberne Glaubensinhalte. Gesundbeten hilft z.B. bei technischen Problemen nicht. Was Sie anbieten ist aber nichts Anderes.
Solange Sie das zuhause oder mit Ihren Freunden diskutieren ist das kein Problem. Aber im öffentlichen Raum, hier in einem Blog, stören diese Dinge nur. Immer an die Resonanz denken: bisher null! Hier!

Natalius August 4, 2014 um 00:16

@gelegentlich August 3, 2014 um 23:54

“Immer an die Resonanz denken: bisher null! Hier!”

Es liegt an der Natur der menschlichen Wahrnehmung, dass Dinge, die “weit entfernt” von der “normalen (=common sense)” Auffassung sind, auch länger brauchen, bis sie allgemeine Akzeptanz finden. Für den Übergang vom geozentrischen zum heliozentrischen Weltbild brauchte es mehr als eine Generation! Hätte sich Kopernikus, Bruno, und dann Galileo um die “Resonanz seiner Zeitgenossen” gekümmert, wäre dieser Übergang niemals so schnell passiert. Will heissen: Es geht nicht um mich! Ich bin unwichtig! Es geht um eine von mir mitgetragene “idea of change”. Sie stören dabei!

gelegentlich August 4, 2014 um 00:31

@Natalius
Ja, ich weiß, Einstein und sie. Bleiben wir bei Profanem: dieser Juden-Sch… stört diesen Blog und ist immer OT. Aus der Sicht der Leser dieses Blogs gehört ihre „idea of change“ in Ihren Hobbykeller, wo er bitte schön verbleibt.

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 08:45

Natalius

Gelegentlich hat einen guten Hinweis gegeben. Den würde ich befolgen. Ansonsten lösche ich jetzt wieder den Unsinn.

Keynesianer August 4, 2014 um 08:46

Offensichtlich haben wir es hier nicht immer wieder mit Zufällen und völlig unabhängigen Ereignissen zu tun. Sondern es hat sozusagen System. Da kommen wir nicht umhin, endlich einmal den Wald statt immer nur lauter Bäume sehen zu wollen.

Der von Natalius eingebrachte Begriff der Ponerologie wäre vielleicht eine Basis, auf die man sich einigen könnte. Die Ponerologie bezeichnet das Studium des Bösen. Auch wenn das zuerst sehr religiös klingt, scheint es mir ein sinnvoller Begriff.

Denn wir haben es hier mit einem Bösen zu tun, nicht nur im Fall des Bürgerkriegs der Ukraine. Sondern eben auch und gerade am Beispiel der sogenannten Wirtschaftswissenschaft, die zu einem Instrument des Bösen geworden ist, systematisch die monetären Ursachen der folgenschweren Wirtschaftskrisen leugnend und den Studenten wie dem Publikum verheimlichend.

Das ist eben nicht als Zufall zu erklären. Sondern die Ökonomen lehren seit mindestens 200 Jahren einen kompletten Unsinn mit neutralem Geld und realwirtschaftlichen Ursachen der Krisen wie etwa Überproduktion und Überakkumulation oder den Käse der marxistischen Werttheorie, während ganz eindeutig restriktive Geldpolitik die Krisen verursacht.

Ebenso verhält es sich mit den false-flag-Inszenierungen und den angeblichen Terrorakten, die immer dem daran völlig unschuldigen jeweiligen Feind in die Schuhe geschoben werden. Das muss sich erst einmal jemand ausdenken und dann noch dazu “moralisch” fähig sein. Dass die USS Maine ausgerechnet im Hafen von Havanna durch einen Zufall explodiert sein sollte, kann man auch nur einem Kind erzählen:

On the evening of February 15, a sudden and shocking explosion tore a hole in the hull of the American battleship Maine, which had been on patrol in Havana harbor. The immediate assumption was that the sinking of the Maine and the concomitant deaths of 260 sailors was the result of Spanish treachery.
http://www.ushistory.org/us/44c.asp

Und es waren ganz sicher nicht die Spanier. Aber wer ist zu so etwas fähig und seit der USS Maine bis zu MH17 immer wieder?

Nennen wir es das Böse und unsere Nachforschungen Ponerologie, aber hören wir auf, den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen zu wollen.

Klaus Jarchow August 4, 2014 um 09:41

@ Immerhin glaubt Natalius schon an das heliozentrische Weltbild …

;-)

Keynesianer August 4, 2014 um 09:50

Mit der Ponerologie wären wir auch beim eigentlichen Strangthema, nämlich wer so bösartig sein kann, aus dieser das menschliche Mitgefühl zeigenden Szene ein einzelnes Bild heraus zu schneiden und als Beweis des Gegenteils weltweit in allen Medien zu verbreiten:

https://www.youtube.com/watch?v=xLdRBaL4-wU#t=60

Da wurde aus dem braven Mann ein exemplarisches Monster zur Verteufelung der Volkswehr in der Ostukraine gemacht, obwohl alle Journalisten vor Ort die Wahrheit ja kennen mussten und mit eigenen Augen gesehen hatten.

Das wird sich morgen bei endlos vielen Gelegenheiten wiederholen und wir müssen das Böse, das sich hier zeigt und einen unendlichen Einfluss auf unsere Vorstellungen von der Welt gewonnen hat, endlich ganz frontal angehen.

Sonst hört das mit den Lügen und Hetzereien nie auf. Denn in den wenigsten Fällen sind wir alle in der Lage, diese Lügen und diese Hetze zu durchschauen, schon mangels Zeit und Sachkenntnis.

Als ausgesprochener Anhänger logischen Denkens konnte ich vor über dreißig Jahren die Lügen und den Unsinn der Lehren der VWL sofort durchschauen. Aber das ist eine seltene Begabung und auch wenn man sie hat, erfordert es noch sehr viel Zeit, sich den Dingen zu widmen.

So wie die Massenmedien scheint die gesamte Wirtschaftswissenschaft von Lügnern und Hetzern und bösartigen Teufeln beherrscht. Man lese nur den letzten Sachverständigenratsbericht. Ich konnte mir das lange nicht erklären, aber Natalius könnte mit der Ponerologie einen wertvollen Hinweis gegeben haben.

montaigne August 4, 2014 um 10:01

holger196967 August 3, 2014 um 16:26

sol1 August 3, 2014 um 16:23

und Du Affenhirn halte einfach die fresse…

selber Affenhirn !

peewit August 4, 2014 um 10:16

@Keynesianer

–>”Als ausgesprochener Anhänger logischen Denkens…”

Das wundert mich aber. Wer ist der Vater der Logik? Richtig: Aristoteles. Nun wissen wir aber aus todsicherer Quell, dass Aristoteles niemals gelebt hat, sondern ein Fake aus dem 16./17. Jahrhundert ist. Also mich würde das schon stutzig machen. Nicht dass das (die Logik) wieder so ein finsterer Plot des Bösen ist…

peewit August 4, 2014 um 10:22

@Keynesianer

–>”Aber das ist eine seltene Begabung und auch wenn man sie hat, erfordert es noch sehr viel Zeit, sich den Dingen zu widmen.”

Warum so bescheiden: Ich würde würde das Spektrum deiner Begabungen als singulär bezeichnen. (Alu)Hut ab.

Keynesianer August 4, 2014 um 10:24

@peewit

Die dem “Aristoteles” zugeschriebenen Werke gehören zur Scholastik und entstammen auch genau dieser Zeit, also dem Mittelalter.

Vor der Scholastik würde niemand so argumentiert haben. :)

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 10:29

Wer in Zukunft meint, hier jemanden den Mund verbieten zu müssen, wird daran erinnert, dass ich der Einzige bin, der das hier zu entscheiden hat. Nur damit das klar ist.

peewit August 4, 2014 um 10:31

@Keynesianer

–>”Vor der Scholastik würde niemand so argumentiert haben.”

Logisch!

Keynesianer August 4, 2014 um 10:37

Das ist übrigens auch der Unterschied zwischen Logik und Scholastik:

Scholastik: Es steht bei Aristoteles geschrieben und darum ist es wahr!

Logik: Es ist unlogisch, an heilige Schriften zu glauben, egal ob von Gott oder von Aristoteles, und die Argumentation mit solchen kann es erst nach der Durchsetzung von Buchreligion und entsprechenden theologischen Schulen und Universitäten gegeben haben.

gelegentlich August 4, 2014 um 10:39

@peewit
Dann schlage ich im Sinne einer pragmatisch sinnvollen Hypothese vor anzunehmen es habe einen Menschen “Aristoteles“ tatsächlich gegeben. Mit dieser Hypothese arbeiten wir weiter.
Ob in der Logik inhärend das Böse liegt wird damit aber nicht klar.
Hier kommt die zweite pragmatisch sinnvolle Hypothese: im Rahmen dieses Blogs können nur Brötchen bis zu einem Maximalgewicht von …. (?, Setzung) g gebacken werden. Alles, was darüber liegt, überlassen wir anderen Blogs/Think Tanks/Institutionen. Und kommen damit wieder zu einfacheren Fragen zurück: MH17 und die politischen Konsequenzen daraus.

Das Dritte ist keine Hypothese, sondern eine Erfahrung: wer in politischen Konflikten mit Moral und/oder Werten kommt will betrügen. Indem er hofft damit seine Interessen verstecken zu können. Interessen kann man verhandelt, Moral/Werte nicht.

Natalius August 4, 2014 um 10:41

Lübberding,
“Ansonsten lösche ich jetzt wieder den Unsinn.”
Tun Sie, was Sie offenbar nicht lassen dürfen. Aber schaffen Sie sich bessere Gatekeeper an. Sonst sinkt nämlich das intellektuelle Niveau dieses Blogs unter einen Level, der mit dem Herzstillstand von Meinungsfreiheit und investigativem Journalismus einhergeht und nur noch für Phänomenologie von Tagesgeschehen reicht.

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 10:55

Natalius

Mein Hinweis betraf den Verlust des “intellektuellen Niveaus”. Nur falls das nicht deutlich geworden sein sollte.

Natalius August 4, 2014 um 11:02

Lübberding, ich stimme zu, dass die Definition des intellektuellem Niveaus auf eine Machtfrage hinausläuft.

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 11:03

Natalius

Dann haben wir das ja geklärt.

peewit August 4, 2014 um 11:05

–>”Logik: Es ist unlogisch, an heilige Schriften zu glauben, egal ob von Gott oder von Aristoteles, und die Argumentation mit solchen kann es erst nach der Durchsetzung von Buchreligion und entsprechenden theologischen Schulen und Universitäten gegeben haben.”

Es ist weder logisch noch unlogisch an heilige Schriften zu glauben. Logik ist die Lehre von gültigen Schlüssen. In allen Schriften, auch heiligen, kann es sowohl gültige als auch ungültige Schlüsse geben. Insofern kann sich Logik mit heiligen Schriften befassen. Logisch gedacht u. argumentiert wurde auch schon lange vor Aristoteles, die Leistung des Aristoteles ist es gewesen, einen Teil der in den natürlichen Sprachen implizite vorhandenen logischen Strukturen freigelegt zu haben. Dazu braucht es keine Buchreligion.

peewit August 4, 2014 um 11:18

@gelegentlich

–>”Ob in der Logik inhärend das Böse liegt wird damit aber nicht klar.”

Jessas, jetzt muss ich aber schleunigst meinen Aluhut aufsetzen, sonst nistet sich das inhärent Böse der Logik in meinem Hirnkastl ein… Mist, schon passiert, GGRRRRRRRRR…

Ich werd’ nicht mehr ;-)

Natalius August 4, 2014 um 11:20

@Jarchow,

ich bin ja mal gespannt, ab wann Journalisten Falsifikationismus verboten wird. Ganz im Sinne derer, die ihre Haut mit politischem Chlorophyll bedecken, um das hässliche Alien-Grau zu verbergen. ;-)

Keynesianer August 4, 2014 um 11:22

Aber nein:

Logik ist die Lehre von gültigen Schlüssen.

Genau das ist Scholastik. ;)

Man wende diese “Lehre von gültigen Schlüssen” mal auf die VWL an.

Und? Erweisen die Lehren der VWL sich damit als richtig oder als falsch? :)

peewit August 4, 2014 um 11:35

@Keynesianer

–>”Aber nein:
Logik ist die Lehre von gültigen Schlüssen.
Genau das ist Scholastik.”

Ok! Dann bitte her mit deiner Definition von “Logik”.

gelegentlich August 4, 2014 um 11:36

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42382/1.html

“Demokratisierung ist eher ein Kollateralnutzen”
Uwe Krüger 31.07.2014
Die Politikwissenschaftlerin Mária Huber über die US-Einflussnahme in der Ukraine
Mária Huber, gebürtige Ungarin, ist emeritierte Professorin für Politikwissenschaft an der Universität Leipzig. Sie lehrte Internationale Beziehungen mit den Schwerpunkten Osteuropa und Ost-West-Beziehungen. Von 1988 bis 1994 schrieb sie als Journalistin aus Moskau für die “Weltwoche” und “Die Zeit”. Nach der Orangenen Revolution in der Ukraine 2004 erörterte sie in Fachaufsätzen die US-Strategien in der Ukraine und die Hintergründe des Demokratieexports.[1].

Uwe Krüger ist derjenige Medienwissenschaftler, auf den der Beitrag in der „Anstalt“ zurückging, wegen dem Bittner und Joffe das ZDF verklagt haben.
Die Frage ist ja: wer sind die treibenden Kräfte hinter dem gegenwärtigen bellizistischen Kriegsgeschrei gegen Russland und welche Motive haben sie.

Natalius August 4, 2014 um 11:47

“Die Frage ist ja: wer sind die treibenden Kräfte hinter dem gegenwärtigen bellizistischen Kriegsgeschrei gegen Russland und welche Motive haben sie.”

Endlich mal ne gute Frage!

Keynesianer August 4, 2014 um 11:49

@peewit

Ok! Dann bitte her mit deiner Definition von “Logik”.

Jede “Definition” von Logik wäre Scholastik.

Ich wäre ja sofort beeindruckt, wenn die Anhänger der aristotelischen Logik gegen die VWL ankämpfen würden. Aber dafür fehlt ihnen jede Voraussetzung.

In der Praxis besteht die Logik einfach darin, die Argumentation auf ihre Voraussetzungen und Folgen zu prüfen. Worauf beruhen die Aussagen der VWL? Sie beruhen auf den Annahmen ihrer Modelle. Wenn die Produktionsfunktion Y = F(Kapital, Arbeit) gilt, dann müsste eine Wirtschaftskrise durch einen plötzlichen Verlust an Kapital (Erdbeben? Krieg?) oder Arbeit (Krankheit? Anfall von Faulheit?) verursacht sein. Wenn Geld neutral wäre, dann dürfte die Bildung von Geldvermögen nicht möglich sein.

Komplizierter muss man es gar nicht machen.

Der Witz an der Scholastik ist ja eben, dass sich mit den ganzen Kategorien und Einteilungen und Begriffsabgrenzungen in der Praxis nicht mehr vernünftig denken lässt. Sie ist mit ihrer umständlichen Methode nicht mehr brauchbar, außer vielleicht für Theologen und die Anhänger von Luhmann, also zur Vernebelung der Herrschaftsverhältnisse und logischen Zusammenhänge.

peewit August 4, 2014 um 12:11

@Keynesianer

–>”In der Praxis besteht die Logik einfach darin, die Argumentation auf ihre Voraussetzungen und Folgen zu prüfen.”

Logik als Argumentationstheorie stellt Mittel zur Verfügung, mit deren Hilfe man beurteilen kann, ob bei einer Argumentation der Wahrheitstransfer von Prämissen auf die Konklusion gewährleistet ist. Nicht mehr u. nicht weniger. Was du meinst, fällt ins Gebiet der Wissenschaftstheorie. Insofern bist du mit deinem Verständnis von Logik einfach auf dem falschen Dampfer.

aifran August 4, 2014 um 12:19

… An alle Aufrechten, auf Seiten des Reichs d.G. (der Guten) stehenden Männer. Ist es nicht an der Zeit eine sofortige Sperre von Internetblogs zu fordern die solch Lügenmüll verbreiten?

Die Anwendung der Dahiya-Doktrin bedeutet, wie die internationale Untersuchung des israelischen Massakers in Gaza 2008/2009 deutlich gemacht hat, nichts anderes, als das Israels militärische Strategie darauf basiert, durch das Verbrechen der Anwendung exzessiver Gewalt und der absichtlichen Verursachung schwerer ziviler Schäden und Opfer das strategische Ziel “Abschreckung” zu erreichen. Im praktischen Sprachgebrauch kann man dazu auch, wie in Israel üblich, sagen, “Israel mäht den Rasen” oder einfach, dass Israel ein Massaker mit dem Ziel begeht, der Bevölkerung von Gaza Angst zu machen. Diese israelische Strategie ist nichts anderes als vorsätzlicher und geplanter massenmörderischer Staatsterrorismus, getarnt als Militäroperation gegen Terrorismus. ….

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/08/02/zionistisches-regime-gibt-indirekt-zu-dahiya-doktrin-bei-massaker-in-gaza-zu-folgen/

Ihr treusten des Reichs d.G. macht Euch ein Bild und dann entwerft Euren Schlachtplan

Bogus August 4, 2014 um 12:21

“Endlich mal ne gute Frage!”

Und eine mögliche Antwort gibt uns dieser Pole mit dem unaussprechlichen Namen:

“Brzezinski kommt [...] zu dem Schluß, daß das erste Ziel amerikanischer Außenpolitik darin bestehen muß, »daß kein Staat oder keine Gruppe von Staaten die Fähigkeit erlangt, die Vereinigten Staaten aus Eurasien zu vertreiben oder auch nur deren Schiedsrichterrolle entscheidend zu beeinträchtigen.« (S. 283) Es gelte, »die Gefahr eines plötzlichen Aufstiegs einer neuen Macht erfolgreich« hinauszuschieben. (S. 304) Die USA verfolgen das Ziel, »die beherrschende Stellung Amerikas für noch mindestens eine Generation und vorzugsweise länger zu bewahren«. Sie müssen »das Emporkommen eines Rivalen um die Macht (…) vereiteln«. (S. 306)

Diese Äußerungen klingen zehn Jahre nach Erscheinen des Buches und nach dem Scheitern der Bush-Regierung außerordentlich fragwürdig. In seinem jüngsten Buch erkennt Brzezinski jedoch eine »zweite Chance«, das Bemühen um eine dauerhafte amerikanische Vorherrschaft umzusetzen. Dies wird besonders deutlich an der Rolle, die Brzezinski – ganz wie Obama – damals wie heute Europa zuspricht. Ein transatlantisch orientiertes Europa habe für die USA die Funktion eines Brückenkopfes auf dem eurasischen Kontinent (S. 91). Gemäß dieser Logik würde eine EU-Erweiterung nach Osten zwangsläufig auch eine Osterweiterung der NATO nach sich ziehen. Diese wiederum – so die Idee – soll den amerikanischen Einfluß weit nach Zentralasien ausdehnen und einen Machtvorsprung gegenüber Konkurrenten sichern: »Amerikas zentrales geostrategisches Ziel in Europa läßt sich also ganz einfach zusammenfassen: Durch eine glaubwürdigere transatlantische Partnerschaft muß der Brückenkopf der USA auf dem eurasischen Kontinent so gefestigt werden, daß ein wachsendes Europa ein brauchbares Sprungbrett werden kann, von dem aus sich eine internationale Ordnung der Demokratie und Zusammenarbeit nach Eurasien hinein ausbreiten läßt« (S. 129).”

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/USA/nach-bush.html

Keynesianer August 4, 2014 um 12:43

Eigentlich müsste die Redaktion des SPIEGEL sich für das Titelblatt der vergangenen Woche schämen.

Gibt die Ponerologie darauf eine Antwort?

Cleckleys wegweisende Hypothese besagt, dass der Psychopath unter einem schwerwiegenden und unheilbaren affektiven Defizit leidet. Wenn er überhaupt etwas fühlt, dann nur Gefühle der oberflächlichsten Art. Er kann aufgrund seiner Launen tun und lassen was immer er will. Denn die Konsequenzen, die jeden
normalen Menschen beschämen, die ihm peinlich sind oder die Selbstachtung verlieren lassen, berühren den Psychopathen einfach nicht. Was für andere eine Katastrophe ist oder Abscheu hervorruft, ist für ihn nur eine vorübergehende Unannehmlichkeit.

http://de.pilulerouge.com/files/2012/07/politische-ponerologie-auflage2-leseprobe.pdf (Seite 22)

Der SPIEGEL-Redakteur wird also keine Scham empfinden und seinen Job nicht hinwerfen. Im Gegenteil, er wird wohl noch stolz darauf sein, wie die Redaktion die Dinge verdreht und den Putin angeschwärzt hat.

Die Jungredakteure werden in ihren Journalistenschulen mit Eifer studieren, was von ihnen später erwartet wird und davon träumen, auch einmal beim SPIEGEL das Titelblatt mit völlig säuischen Anschuldigungen füllen zu dürfen.

carlos manoso August 4, 2014 um 12:58

@ f.luebberding August 4, 2014 um 10:29
„Wer in Zukunft meint, hier jemanden den Mund verbieten zu müssen, wird daran erinnert, dass ich der Einzige bin, der das hier zu entscheiden hat. Nur damit das klar ist.“

Luebberding, der Satz erinnert mich fast an meinen Papa. Nur war mein Papa so klug, so einen Satz nur zu denken und ihn ihn nie zu sagen.

Konkret: den Satz so zu denken, dass völlig klar war, dass mein Papa ihn dachte.

aifran August 4, 2014 um 12:58

… die Chancen des Verzerrspiegels dieses Jahr mit dem “Goldenen Stiefelputzer mit Eichenlaub” vom Reich d.G. geehrt zu werden steigen von Ausgabe zu Ausgabe ….

holger196967 August 4, 2014 um 13:02

mimimimi

Bogus August 4, 2014 um 13:07

Die spannendere Frage allerdings, die man sich “gelegentlich” stellen sollte, ist, warum wir – vertreten durch unsere schwarz-rot-grünen Koalitionäre – diese offen dokumentierte US-Strategie mittragen, obwohl die negativen Auswirkungen u.a. für unsere Wirtschaft klar absehbar sind.

carlos manoso August 4, 2014 um 13:08

@peewit August 4, 2014 um 10:16
„–>”Als ausgesprochener Anhänger logischen Denkens…”
Das wundert mich aber. Wer ist der Vater der Logik? Richtig: Aristoteles. Nun wissen wir aber aus todsicherer Quell, dass Aristoteles niemals gelebt hat, sondern ein Fake aus dem 16./17. Jahrhundert ist. „

Pewit, der Vater der Logik mag ja als „Fake“ vielleicht „niemals gelebt“ haben. Nichts desto trotz sind im „16./17. Jahrhundert“ die Gedanken und Werke des Aristoteles aber wieder aufgetaucht….

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 13:13

Carlos

Familie ist wichtig. Nur ist das hier keine Familie … .

Klaus Jarchow August 4, 2014 um 13:19

Hilfe – man hält es ja nicht mehr aus! Was für ein Tohuwabohu! Seit der ‘philosophischen Wende’ zu Beginn des 20. Jahrhunderts – wer davon nichts weiß, soll danach googeln – zeichnen sich wahrheitsfähige und damit logische Aussagen durch drei sprachlich fundierte Eigenschaften aus: Kongruenz, Kohärenz und Konsens.

Kongruenz: Ich kann nicht einfach behaupten, in Deutschland herrsche Linksverkehr, wenn mich nach der ersten Kurve schon der Gegenverkehr ‘falsifiziert’.

Kohärenz: Ich darf nicht drei Sätze weiter etwas behaupten, was in völligem Widerspruch zum Eingangssatz steht. Mitten im Spiel das Trikot zu wechseln ‘gilded also nüch’.

Konsens: Ich muss zumindest in einer kleinen ‘Teilöffentlichkeit’ mit meiner Ansicht soziale Zustimmung finden. Anders formuliert: Eremiten reden niemals wahr, sondern allenfalls sich selbst in die Psychiatrie …

carlos manoso August 4, 2014 um 13:20

@Keynesianer August 4, 2014 um 11:49
„In der Praxis besteht die Logik einfach darin, die Argumentation auf ihre Voraussetzungen und Folgen zu prüfen. Worauf beruhen die Aussagen der VWL? Sie beruhen auf den Annahmen ihrer Modelle. Wenn die Produktionsfunktion Y = F(Kapital, Arbeit) gilt, dann müsste eine Wirtschaftskrise durch einen plötzlichen Verlust an Kapital (Erdbeben? Krieg?) oder Arbeit (Krankheit? Anfall von Faulheit?) verursacht sein. Wenn Geld neutral wäre, dann dürfte die Bildung von Geldvermögen nicht möglich sein.“

Keynesianer, gehen mal wir getrost davon aus, dass Produktionsfunktion Y = F(Kapital, Arbeit) gilt, die VWL sie aber nicht verstanden hat, weil die komplette VWL Marx „Kapital Band 3“ absolut ignorieren musste.

peewit August 4, 2014 um 13:28

@CM

–>”Pewit, der Vater der Logik mag ja als „Fake“ vielleicht „niemals gelebt“ haben. Nichts desto trotz sind im „16./17. Jahrhundert“ die Gedanken und Werke des Aristoteles aber wieder aufgetaucht….”

Hm, ja, schön und gut Carlos, Vater der Logik hin, Aristoteles her, irgendwie fällt es mir ziemlich schwer zu glauben, dass die Logik der Vater dieses Gedankenganges war…

Aber jetzt mache ich es erst mal wie Hans Waldmann:

aus der ferne grüßt der watzmann spitz.
und hans waldmann fällt in einen schlitz.

waldmann hat sich nichts daraus gemacht.
er steht auf und fällt in einen schacht.

waldmann steigt heraus und lacht, jedoch
danach fällt hans waldmann in ein loch.

schon erhebt er sich in alter frische,
gleich danach fällt er in eine nische.

ja, sagt waldmann, gut, in diesem sinne,
und fällt gleich danach in eine rinne.

er steht auf und kommt heraus zum glücke
und fällt gleich danach in eine lücke.

er steht auf, hans waldmann, ja das tat er,
und fällt hinab in einen krater.

nicht so schlimm, sagt waldmann, doch dann bricht er
plötzlich ein und fällt in einen trichter.

als er aufsteht, sagt er: na, ich denke,
das genügt; und fällt in eine senke.

nein, sagt waldmann, jetzt ist schluß, ich dulde
so was nicht; und fällt in eine mulde.

schluß, sagt waldmann, ich will das nicht haben.
er steht auf und fällt in einen graben.

ende, sagt er, das wird mir zu bunt.
und er fällt hinunter in den grund.

waldmann, hans, er wirbelt durch die luft.
scheiße, schreit er und fällt in die kluft.

scheiße, schreit er und verliert den halt,
und ist schließlich aufgeprallt im spalt.

er steht auf und sagt: der ganze kram
kotzt mich an, und fällt in eine klamm.

aufgestanden schreit er: gott verflucht,
und rutscht ab und fällt in eine schlucht.

als er aufsteht sagt er: arsch und zwirn,
leckt mich fett, und fällt in einen firn.

wie erträgt man, ruft er, dieses leben?
und man sieht ihn in die tiefe schweben.

nun ist sense, ruft er, nun ist ende,
und er stürzt hinunter ins gelände.

als er aufsteht, waldmann, wieder mal,
ruft er nichts und fällt hinab ins tal.

waldmann sagt: da ist wohl nichts zu machen.
und er klopft den schnee von seinen sachen.

er erhebt sich, schüttelt sich und lacht,
siehe oben, lacht, wie abgemacht.

und der fremde, der das alles sieht,
steht am watzmann, schwarz, und spielt ein lied.

schiebt den bogen auf der violine.
donnernd kommt vom gipfel die lawine.

waldmann lacht, jetzt fällt der sogenannte
fremde ab vom berg auf eine kante.

waldmann, von dem hier die rede ist,
sieht den fremden liegen, aufgespießt.

auch die violine fällt hinunter.
waldmann lacht und sagt: das ist kein wunder.

waldmann, hans, verläßt die gegend schnell
und bezieht ein anderes hotel.

Bogus August 4, 2014 um 13:33

Sag mal Jarchow,

wie verhält sich das mit Linksverkehr und Kongruenz, wenn ich mich noch VOR der ersten Kurve befinde, der Verkehr dahinter also für mich (noch) nicht einsehbar ist?

gelegentlich August 4, 2014 um 13:41

@Bogus
Dazu kenne ich aus dem Internet folgende Hypothesen:
1.Deutschland sei kein wirklich souveräner Staat. Es gäbe geheime Einschränkungen, die jeder Bundeskanzler klandestin zu akzeptieren hätte.
2. Deutschland sei praktisch ein Vasall, der nicht die Machtmittel gegenüber den USA hat, sich dem zu entziehen. Die politische Klasse setze Alles daran, diesen Sachverhalt nicht in die öffentiche Meinung dringen zu lassen.
3. Eine Fraktion der politischen Klasse (Transatlantiker) setze sich dafür ein, andere Fraktionen nicht.

Heute, 4.8.2014, erscheint mir die am wenigsten unwahrscheinliche Annahme die zu sein, MH17 wäre entweder eine false-flag-Operation oder ein Unfall/Fehler von Kiew,den man nicht eingestehen will.
Selbst wenn ich die von @sol1 und @Klaus Jarchow hier laufend versuchte Charakterisierung von Strelkov u.a. akzeptiere komme ich für den Kiew-Anteil zur gleichen Bewertung. Der Name „ATO“ ist daher ein schrecklicher Witz.

Bogus August 4, 2014 um 13:44

Angenommen, Jarchow,

ich erzähl dir den Schmarn vom Linksverkehr, glaubt du mir? Und fährst blind-links (hihi) in die Kurve rein, ohne vorher einen anderen Verkehrsteilnehmer gesehen zu haben? Machst du das auch, wenn ich dich bitte vorher anzuhalten, damit ich aussteigen kann?

Bogus August 4, 2014 um 13:45

Hihi, Jarchow,

ich sag einfach, ich hätt’n Satellitenfoto vom Linksverkehr….

Klaus Jarchow August 4, 2014 um 14:15

@ Bogus: So lange darfst du gern behaupten, es herrsche Linksverkehr, weil du alles, was man dir in der Fahrschule beibrachte, prompt wieder vergessen hast. Aber glaub mir mal, die eigene Beerdigung ist die schönste … ;-)

Bogus August 4, 2014 um 14:15

gel.

False flag oder Unfall, kann schon sein. Erklärt für mich aber nicht den Sado-Maso-Eifer der EU bei den Sanktionen…

Bogus August 4, 2014 um 14:20

Jarchow, schade, hatte mir mehr erhofft…

Bzgl. Beerdigung: Aller Wahrscheinlichkeit nach kommt deine früher, also freu dich.

gelegentlich August 4, 2014 um 14:29

@Bogus
Die Entwicklungen in der Ostukraine haben den Versuch, die Ergebnisse des gelungenen Putsches abzusichern, empfindlich gestört. Die unbegründeten Sanktionen sehe ich als Signal an Russland, dass man jetzt mit der Konfrontationspolitik ernst machen wird, Russland also nachgeben solle.
Die Krim als Vorwand gibt das ja nicht her:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

Bisher scheinen in Deutschland die Propagandisten der Konfrontation versagt zu haben. Die öffentliche Meinung will diese nicht.

BB August 4, 2014 um 14:52

Herrlich! Peinlich!

Die Propaganda-Pudel werfen der Gegenseite ihre eigenen Verfehlungen vor. Hier das ZDF:

http://www.heute.de/mitten-im-propaganda-krieg-ohne-es-zu-wissen-34341840.html

Dargestellt werden nur krasse Fälle von Propaganda in Russland.

Viel gefährlicher aber sind doch die Fälle, die nicht so leicht zu durchschauen sind und die dann die Entscheidungen von Politikern und Entscheidern beeinflussen.

Hier hätten sich deutsche Medien an die eigene Nase fassen müssen.

Wie häufig z.B. haben sich Pudelmedien und ÖR ohne Warnhinweis auf den ukrainischen Geheimdienst berufen, der ja wohl bisher nachgewiesen nicht ein einziges Mal die Wahrheit gesagt hat. Und diese Falschmeldungen wurden dann sogar von Politikern als Argumente verwendet.

Das (!) sind die wirklich gefährlichen Falschmeldungen! Weil sie die Entscheider beeinflussen!

Was also die ungeprüfte Verbreitung von Propaganda-News betrifft, ist das ZDF und andere Pudelmedien keinen Deut besser als die russische Propaganda.

Der verlinkte Betrag ist demnach eine unverschämte Heuchelei.

Ein Lügner ist auch der, welcher einen wichtigen Teil der Wahrheit verschweigt.

BB August 4, 2014 um 15:00

Zumindest die russischen Medien, die außerhalb Russlands publizieren, sind oft informativer und sachlicher, als unsere Pudelmedien. Viele dort aufgeworfenen Fragen sind richtig und wie sagte Robert Parry: “Die Mainstream-Medien weigern sich einfach, die richtigen Fragen zu stellen”. Deshalb hier ein interessanter Beitrag von RT.com

Ist Nato-Schäferhund Rasmussen nicht mehr an Untersuchungen interessiert?

http://rt.com/news/177708-nato-exerting-pressure-mh17/

Es würde in’s Bild passen und wäre ein absoluter Skandal.

(PS: Hat der Rasmussen tatsächlich so Raucher-Zähne wie auf dem Foto oder wurden die ihm von RT rein-retouschiert?)

aifran August 4, 2014 um 15:14

sagt der General zu seinem Kollegen. – der Gestank der Kadaver ist ja schrecklich, der Wind weht uns alles rüber ….

Habe ja gleich gesagt dieser Meteriologe taugt nichts. Sowas können wir unseren tapferen Männern nicht länger zumuten. Ich schlage eine Humanitäre Feuerpause vor damit die Drecksäcke da drüben ihre Kadaver wegräumen können …

Sehr gut, Sehr gut – so machen wir es … Also ich denke ein Tag wird reichen damit die ihren stinkenden Dreck wegkriegen – und wir haben wieder Saubere und Atembare Luft …. Hey Männer wir machen mal nen Tag Pause -

sol1 August 4, 2014 um 15:14

Selbst wenn ich die von @sol1 und @Klaus Jarchow hier laufend versuchte Charakterisierung von Strelkov u.a. akzeptiere…

Sie müssen sich nicht auf uns verlassen – lesen Sie Girkin/Strelkow in his own words:

http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2cish9/a_compilation_of_strelkovs_old_20102011_forum/

sol1 August 4, 2014 um 15:15

Wie häufig z.B. haben sich Pudelmedien und ÖR ohne Warnhinweis auf den ukrainischen Geheimdienst berufen, der ja wohl bisher nachgewiesen nicht ein einziges Mal die Wahrheit gesagt hat.

Wo findet man diesen Nachweis?

Bogus August 4, 2014 um 15:20

Mich würde ja echt mal interessieren, ob sol1 und Jarchow dieselbe IP haben. Lübberding könnte da für Aufklärung sorgen…

BB August 4, 2014 um 15:34

@sol1

Google selber, nicht immer nur Reddit glauben.

sol1 August 4, 2014 um 15:58

Google selber…

…schreibt jemand, der selbst unfähig ist, Google und Wikipedia zu benutzen und deshalb sich in diesem Thread auf Andrzej Zapa?owski berief:

http://www.wiesaussieht.de/2014/03/03/lehren-aus-der-kubakrise/

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 15:59

Bogus

Dann müsste in Jarchows Blog Jarchow als sol.1 kommentieren. Das macht er aber nicht … .

sol1 August 4, 2014 um 16:01

…nicht immer nur Reddit glauben.

Diese Charakterisierung von Strelkow trifft auch auf einen guten Teil der hiesigen Foristen zu:

So this is the impression I get from all this – he’s oblivious. Obsessed with some sort of nostalgic utopia that never existed. His text makes it clear he longs back to a time (which he didn’t experience) when Russia was strong, pure and without corruption, poverty or fear – something like the Soviet propaganda of a government and a people who cared about the country and each other and not about each one individually. Something that never existed and never will (at least in the way he hopes for it). He’s the worst kind of delusional ideologue. He hates all sorts of scapegoats for his frustrations with this “imperfect” world he lives in – jews, gays, politicians, foreigners, minorities, because that apparently explains all the flaws in the world. Yet if he lived back at that time, I have no doubt he’d hate the tsar, the nobility, the army officers, the jews, the siberians or whatever. He’s a dangerous kind of person (well, that’s kind of obvious now). He doesn’t see the world for what it is or for what it was, but for what he wants it to be (without any idea on HOW it’s supposed to get there other than “get rid of the scum” – seriously, this kind of guy as a politician is one of the worst nightmares I can think of) and for it not being the way he wants it to be. He sees his reality as true and universal, as if every morally good person agrees with him, but they are powerless because they’re opressed by everyone else, who are corrupt, selfish and evil. Luckily for them, there are a few brave heroes (such as himself) willing to fight this status quo to force everyone else into his utopia through force of arms. He sees it as justified because he cannot comprehend the possibility that he’s wrong even in the slightest, and anyone who doesn’t support him is either wrong (probably brainwashed or cowardly) or evil.

I hope I’m wrong and he’s not nearly as crazy as the picture this thread painted, but now I’m actually a lot more scared than I was before this.

http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2cish9/a_compilation_of_strelkovs_old_20102011_forum/cjg2h82

gelegentlich August 4, 2014 um 16:02

@Bogus

Das geht zu weit! Unfair, auch im Ansinnen an @fl.

@sol1
Hm, Verständnisproblem. Mein Argument war ja: selbst wenn ich das für bare Münze halten würde komme ich für Kiew zur gleichen Einschätzung. Reddit ist in einem Propagandakrieg eben eine einseitige Quelle, wie RT meinetwegen auch, was der Natur der Sache nach nicht für alle Kommentatoren dort gilt. Daher als Primärquelle ungeeignet, wie Vice-News und Thedailybeast auch.

Außer man zeigt die für die Beurteilung des Sachverhalts wesentlichen Informationen:
- den Funkverkehr Kiew-MH17, Djepnrpetrowsh-MH17
- die amerikanischen Satellitenbilder vom Unglückstag (die Kiewer Bildchen waren ja gefälscht)

gelegentlich August 4, 2014 um 16:07

@sol1
Welch ein Schmarrn! Ein ultranationalistischer Depp, keineswegs etwas wie Putins Beauftragter, genau wie viele ähnlichen Deppen auf der Kiewer Gegenseite. Was soll uns das sagen?
„ I’m actually a lot more scared than I was before this.“

Der Mann hat auch keinen Kopf. Beunruhigt muss man sein weil
- Kiew und die USA nichts zur Aufklärung beitragen
- aber aus einem ungeklärten Unglück politische Konsequenzen ziehen wollen

Welche Charakterisierung für Jemanden zutrifft, der desungeachtet uns hier laufend solch einen Schmodder zumutet wissen Sie selbst am besten.

Bogus August 4, 2014 um 16:07

gel.
warum?

Huuh August 4, 2014 um 16:13

Macht der Scharrhuf einen Schritt
wackelt Wackeldackel mit.

gelegentlich August 4, 2014 um 16:22

@Bogus
Weil zur Reputation eines guten Blogbetreibers gehört Informationen über einen Kommentator nur mit dessen Zustimmung heraus zu lassen.

Bogus August 4, 2014 um 16:32

Welch schöne Analogie! Bogus unterstellt Jarchow, den Kommentator sol1 zu faken. Lübberding, der die Beweise hat (IP), rückt sie nicht raus, von wegen Reputation und so. Argumentiert stattdessen mit “dann müsste ja….” Nix Genaues weiß man nicht, aber eigentlich wäre es jetzt an der Zeit für eine Sanktion von Bogus gegen Jarchow.

Zeltingers “Schizophren” hatte ich wohl schon mal verlinkt? 4 Augen sehen mehr als 2? Mir ist alles zweierlei…? Mal gucken, vielleicht findet sich noch was Passendes.

Mir ist eindeutig fad heut’…

Bogus August 4, 2014 um 16:36

http://www.youtube.com/watch?v=R8EOX9k6430

Schluss jetzt mit dem Schabernack!

holger196967 August 4, 2014 um 16:39

Ihr wollt wissen wer Jarchow und Helene1 sind?

hier

http://timesyours.com/wp-content/uploads/2011/11/masterblaster.jpg

gelegentlich August 4, 2014 um 16:43

@Bogus

Damit hat Lübberding doch Deine Antwort gegeben.

f.luebberding f.luebberding August 4, 2014 um 16:45

Das habe ich, aber man könnte ja auch selbst auf den Blog von Jarchow sehen.

holger196967 August 4, 2014 um 16:46

Dr. Jarchow bitte… soviel Zeit muss sein…

Natalius August 4, 2014 um 16:51

sol1 (ungleich) Jarchow

Warum? Weil sol1 und Jarchow unterschiedliche Avatar-Icons besitzen.
Die werden nämlich von WP erstellt – automatisch. Manchmal ist das System richtig “nasty”. An was erinnert euch das Icon von sol1?

Bogus August 4, 2014 um 16:54

FLs Antwort unterstellt, dass kein normaler Mensch den eigenen Blog kommentiert. Um in der Analogie zu bleiben: So wie keiner ‘nen Flieger abschießt als flase-flag-Aktion…

Aber was ist schon normal?

“… 21st Century Schiziod Man…”

gelegentlich August 4, 2014 um 16:58

@Bogus

„FLs Antwort unterstellt, dass kein normaler Mensch den eigenen Blog kommentiert. Um in der Analogie zu bleiben: So wie keiner ‘nen Flieger abschießt als flase-flag-Aktion…“

Es gibt jetzt Software die den Schreibstil erkennen kann. Mit einer erstaunlich hohen Trefferquote. Macht aber bei einem nicht so wichtigen Problem keinen Sinn.

Boggle August 4, 2014 um 16:59

Um Nat’s Theorie gleich zu testen….

Bogus August 4, 2014 um 17:04

gel.
Lächerlich. Zumindest als virtuelle Kommentariats-Persönlichkeit trickse ich dir so ‘ne S/W locker aus.

Bogus August 4, 2014 um 17:05

Aber das ist jetzt echt zu sehr OT. Feierabend.

Keynesianer August 4, 2014 um 17:29

@sol1

He sees his reality as true and universal, as if every morally good person agrees with him, but they are powerless because they’re opressed by everyone else, who are corrupt, selfish and evil.

Strelkow träumt also von einer anständigen Welt, ist aber mit seinen Anhängern machtlos, weil sie von allen unterdrückt werden, die korrupt, selbstsüchtig und böse sind.

Und sol1 steht da selbstredend auf der Seite der Mehrheit.

Natalius August 4, 2014 um 17:40

So drückt sich bei Journos blanker Neid aus:

“Der kompetente Leser hat sicher gleich erkannt, dass es in diesem Thread bei ‘wiesaussieht’ um die Lage in der Ukraine geht. In der Melange fehlt eigentlich nur die ‘Reichsflugscheibe’. Wenn man dort aufhört, ein wenig herumzusticheln, und sie wieder ganz unter sich sind, dann geraten sie sich prompt untereinander in die Haare:”

http://www.stilstand.de/unterm-sofa-bei-den-truthern/#comments

Natalius August 4, 2014 um 17:56

PS: Ich meine, ich kann ja dieses “grün vor Neid” eines Presstituierten verstehen, der mit seinem Blog “rein will” und nicht mal 1 Prozent der Kommentare einfährt, die bei FL aufschlagen. An irgendetwas muss es wohl liegen. Woran wohl?

Eagon August 4, 2014 um 17:59

Völkermord.

Wer hat die ISIS mit Waffen hochgerüstet.

Wer duldet deren Finanzierung, dazu braucht man Banken?

Wann wird die EU gegen die USA harte Sanktionen einleiten.

Eine Verurteilung der USA durch die UN wird wohl aus ökonomischen Gründen, Finanzierung … ausfallen.

Boggle August 4, 2014 um 18:00

Nat, deine Theorie mit den Avataren kapier’ ich nicht. Boggle und Bogus haben unterschiedliche Avatare – bei identischem PC (also gleicher IP).

Hihi, escht witzisch die Zweitverwertung des Lübber-Blogs bei J. Und wer ist dort wieder als erster Kommentator zur Stelle?

Natalius August 4, 2014 um 18:03

@Boggle August 4, 2014 um 16:59

OK. Ich behielt als “Der kleine Malocher” bei gleicher E-mail-Adresse das gleiche Icon. E-mail Addresse als Identifier?

Boggle August 4, 2014 um 18:05

Gut möglich. bogus@web.de vs. boggle@web.de.
Landet beides im Nirvana….

Boggle August 4, 2014 um 18:11

” nicht mal 1 Prozent der Kommentare einfährt”

und davon 50% gef… Na, wollen wir’s nicht hoffen. Wär’ eigentlich echt traurig.

Soldat Schwejk August 4, 2014 um 18:16

Na, das ist doch albern, sich über die Identität von Kommentatoren den Kopf zu zerbrechen…

Sehen wir uns lieber an, was die Helden der ATO so voneinander halten. Gerade haben sich die beiden Schurken Kolomoiski und Ljaschko zerstritten. Ljaschko ist seine Popularität nämlich zu Kopf gestiegen, und er will sich dem Benja nicht unterordnen. (Das, @Hauke, ist jetzt ganz aktuell :-) )

http://vesti.ua/strana/63937-ljashko-otkazalsja-idti-pod-krylo-kolomojskogo

Kolomoiskis Stellvertreter in Dnepropetrowsk, Boris Filatow:

—> “Mit den Bataillonen ‘Schachtjorsk’ und ‘Asow’ wird die Zusammenarbeit vorläufig eingestellt, bevor es keine öffentliche Entschuldigung für die von Filonenko und von dem Fascho-Bastard Mosijtschuk gemachten Aussagen gibt. [...] Und dir, Ljaschko, empfehle ich eindringlich, nicht in unserem Blickfeld zu erscheinen. Das wäre gefährlich für die Gesundheit.”

Igor Mosijtschuk, Pressesprecher des von Ljaschko promoteten Bataillons “Asow”, an die Adresse von Kolomoiski:

—> “Jetzt sage ich mal was, was alle wissen, was sie aber Angst haben zu sagen. Die Verzögerung der ATO und, als Ergebnis, der Tod von -zig oder hunderten Ukrainern, das ist in erster Linie das Werk der Oligarchen, die den Krieg in ein Business verwandelt haben und ihr Drecksgeschäft mit dem Blut der Patrioten machen, welche die territoriale Einheit des Landes verteidigen. Der Handel mit Waffen und Kriegsmunition ist einträglicher geworden als Drogenhandel und Prostitution. … Die am 1. Dezember begonnene Revolution wird erst dann beendet sein, wenn nach der Abwehr des Aggressors und der Befreiung der besetzten Gebiete die Freiwilligenbataillone in die Hauptstadt zurückkehren, wenn sie die nationale und soziale Gerechtigkeit wiederherstellen und mit dem Schmutzbesen ausnahmslos alle Oligarchen aus dem ukrainischen Haus herausfegen.”

Die unitaristischen Warlords unter sich…

Später in dem Artikel noch eine Aussage von dem Politologen Karasew:

—> “Die Benutzung von Militärs [durch Oligarchen] in dem Konflikt führt wahrscheinlich dazu, daß diese Kämpfer außer Kontrolle geraten und zu einer eigenständigen Kraft werden. Noch sind sie abhängig von den Oligarchen, aber unter Kriegsbedingungen können sie sich schnell aus dieser Abhängigkeit befreien und ihre vorerst abstrakten Drohungen verwirklichen. Die Oligarchen spielen mit dem Feuer und verstehen nicht, daß dieses Feuer sich gegen sie selbst richten und auf seinem Wege alles verbrennen kann.”

Und da, @Klaus Jarchow, ist ausschließlich von der unitaristischen Seite die Rede. Nicht aber von “Moskau”.

gelegentlich August 4, 2014 um 18:21

@Natalius
Sie mßverstehen offenbar die Intentionen des genannten Blogs. Da ist Jemand halb verhungert in einem abgelegenen Gebirgsdorf hängen geblieben, ohne Ressourcen. Das Einzige, das noch geht, ist mit einer wunderbarerweise erhalten gebliebenen Leitung jede Menge verkappte Bewerbungsschreiben, wie sie der Kunde selber gerne schreiben würde, zu schicken. Hoffentlich kommt dann der Hubschrauber der Prekariatswacht…
In diesem Land gibt es jede Menge Leute, die nichts Anständiges gelernt haben. Sozialwissenschaftler, Politologen, BWler, VWLer, die bei vorhandenen Apparaten nicht unterkommen konnten. Wenn da eine globale Kraft unerwünschte lokale Widerstände wegschreiben lassen muss…besteht Hoffnung. Presstitution: ein zu hartes Wort für herausfinden was ankommen könnte…

petervonkloss August 4, 2014 um 18:44

Aristoteles

In seinem 1967 in der Akademie der Wissenschaften und Künste in Athen gehaltenen Vortrag schreibt Heidegger:
“Die Kunst entspricht das physis und ist gleichwohl kein Nach- und Abbild des schon Anwesenden. Physis und téchne gehören auf eine geheimnisvolle Weise zusammen. Aber das Element, worin physis und téchne zusammengehören, und der Bereich, auf den sich die Kunst einlassen muß, um als Kunst das zu werden, was sie ist, bleiben verborgen.” (M. Heidegger: Denkerfahrungen, Frankfurt a.M. 1983, S. 139)
Für wen bleibt dieser Bereich “verborgen”? Zumal für unsere technische Zivilisation, die sich mehr und mehr, über alle Grenzen hinweg, ausbreitet und somit sich jeder Möglichkeit einer selbstkritischen Distanz beraubt. Und dennoch: wir sind dem nicht ausgeliefert. Heidegger wird öfter bekanntlich vorgeworfen, er verfalle mit seiner Auffassung des “Seinsgeschickes” im pessimistischen Mystizismus und ergreife die Flucht in die Antike durch seinen “Schritt zurück”. Nichts von alledem. Wir lesen im selben Vortrag:
“Schritt zurück heißt: Zurücktreten des Denkens vor der Weltzivilisation, im Abstand von ihr, keineswegs in ihrer Verleugnung, sich auf das einlassen, was im Anfang des abendländischen Denkens noch ungedacht bleiben müßte, aber dort gleichwohl schon genannt und so unserem Denken vorgesagt ist.” (ebda.)
Das Thema Heidegger scheint indessen im deutschsprachigen Raum und insbesondere in der Bundesrepublik weiterhin von aller Art von Vorurteilen belastet zu sein. Man braucht nur an die klischeeartigen Ausführungen von Jürgen Habermas in seinen Vorlesungen “Der philosophische Diskurs der Moderne” (Frankfurt a.M. 1985) zu denken, um das Groteske dieses Mißverständnisses (falls der Versuch eines Verständnisses unterstellt wird) zu exemplifizieren. Und Aristoteles? Er gilt inzwischen für viele als “Urvater” bzw. “Urheber” der heute herrschenden Technologie, nämlich der Informationstechnologie Die Bestrebungen der “Künstlichen-Intelligenz- Forschung”, etwa in der Herstellung von “Expertensystemen”, haben in der aristotelischen Logik ihr Rezeptbuch gefunden.
I. Heideggers Dialog mit Aristoteles

Franco Volpi lädt uns mit seinem schlicht betitelten Buch Heidegger und Aristoteles zu einer Begegnung dieser Denker ein, die, ganz außerhalb von diesen Klischees, zur Sache selbst führt. Der Dialog Heideggers mit Aristoteles ist zwar ein lebenslanger Dialog gewesen, aber der Verfasser betont mit Recht drei Höhepunkte, nämlich
die frühe Anwesenheit des Aristoteles in Heideggers Seinsfrage, indem diese durch den scholastischen Filter Brentanos und Braigs zu ihm drängt und zu Aristoteles führt;
die (etwa zehnjährige) Periode des Ausbrütens von Sein und Zeit, als die entscheidende Zeit des Dialogs, die sich in den Marburger Vorlesungen sowie in Sein und Zeit selbst niederschlägt;
und schließlich die Anwesenheit Aristoteles’ nach der “Kehre”.
Dementsprechend fällt der Schwerpunkt von Volpis Ausführungen auf den zweiten Höhepunkt, der mit der Überschrift “Wahrheit, Subjekt, Zeitlichkeit” gekennzeichnet ist. Heidegger begegnet Aristoteles ausgehend von den in der Husserlschen Phänomenologie offen gelassene Frage nach der ontologischen Konstitution des menschlichen Lebens (bzw. der “Lebenswelt”). In dieser Begegnung, die auf eine kategoriale Differenzierung hinausläuft, öffnet sich der Blick für die Kantische Frage nach der Einheit des Kategorialen, die, sofern sie auf ein endliches Subjekt zurückgeführt wird, den Zusammenhang zwischen Subjektivität (bzw. “Dasein”) und Zeitlichkeit offenbart.

Damit kündigt sich zugleich die zentrale “These” Heideggers bezüglich des metaphysischen Seinsverständnisses im Sinne von Anwesenheit, mit der dazugehörigen Privilegierung der zeitlichen Dimension der Gegenwart an. Gegenüber einer kategorialen (bzw. “gnoseologischen”) Wahrheitsauffassung sucht Heidegger (Husserl folgend) in Aristoteles die Spuren einer präkategorialen “fundierenden” Wahrheit, wobei solange man den Bereich eines endlichen Subjektes nicht verläßt, eine solche “Fundierung” auf die Einheit von sinnlicher Wahrnehmung und Verstand bezogen bleibt.

II. Aristotelische Kategorien und Heideggersche Existenzialien

Der Verfasser erläutert in klaren Umrissen die Kernpunkte der Heideggerschen Analysen aus De interpretatione sowie aus ausgewählten Stellen der Metaphysik. Es geht dabei u.a. darum zu zeigen, inwiefern die Struktur des prädikativen logos nicht nur in die Frage nach der “Wahrheit”, sondern vor allem in die nach dem “Wahr-sein”, also noch einem ontologischen vorprädikativen Sinne von Wahrheit mündet.

Die psyche ist “in” der Wahrheit, d.h. sie ist in der Weise des “Entbergens” (aletheuein). Während es bei den prädikativen Wahrheit um die Wahrheit bzw. Falschheit der Aussage geht, geht es bei der ontologischen Ebene um das “Vernehmen” bzw. “nicht Vernehmen” (noein / agnoein) des Sich-Entbergenden. Mit anderen Worten, das Sein, temporal vorverstanden als “Anwesenheit”, ermöglicht erst die Prädikation des “Wahren” und “Falschen”.

Dieses temporale Vorverständnis des Seins bildet, wie der Verfasser richtig bemerkt, die eigentliche “Entdeckung” Heideggers, die ihn zu einem kritischen Durchgang durch die Geschichte der Metaphysik führt. In einem zweiten Schritt erläutert Volpi die gewissen Parallelität zwischen den ontologischen Bestimmungen von “Dasein”, “Zuhandenheit” und “Vorhandenheit” (als die drei Seinsmodi, die Heidegger in Sein und Zeit eingehend erörtert) und den aristotelischen Unterscheidungen zwischen praxis, poiesis und theoria, wobei, nach Ansicht Volpis, die Korrespondez praxis / “Dasein” zunächst ungewöhnlich erscheint.

Hier zeigt der Verfasser, wie mir scheint, den entscheidenden Durchbruch Heideggers in seiner Kritik der bisherigen Vorherrschaft einer kognitiv-theoretisch orientierten Bestimmung des Menschen. Hier liegt auch der Anknüpfungspunkt Heideggers am “praktischen” Denken Aristoteles’ in der Nikomachischen Ethik (bes. im VI. Buch), wobei man erneut die erstaunliche produktive (!) Parallelität, die aus diesem Dialog hervorgeht, feststellen kann, z.B. in Bestimmungen wie “Gewissen” / phronesis, “Sorge” / orexis, “Entschlossenheit” / prohairesis, “Befindlichkeit” / pathe bis hin zur Deuttung des “Verstehens” im Sinne des nous praktikós.

III. Die Frage nach der Zeit

Im Hinblick auf die Frage nach der Zeit, den dritten Schwerpunkt von Volpis Analysen dieses zweiten Höhepunktes in der Begegnung zwischen Heidegger und Aristoteles, ist die (christlich-) kairologische gegenüber der “chronologischen” Erfahrung der Zeitlichkeit für Heidegger bedeutsam.
Heidegger reift schrittweise, so Volpi, zu seiner Auffassung, daß die Zeitlichkeit die Struktur menschlichen Lebens darstellt. In diesem Reifungsprozeß setzt sich Heidegger kritisch mit der naturalistischen Auffassung der Zeit bei Aristoteles auseinander, indem er, aufgrund einer Analyse der Bestimmung der Zeit in der Physik, die aristotelische Definition als die Frage nach dem Zusammenhang zwischen der Zeit und der (zählenden) “psyche”, d.h. also als die Frage nach der ontologischen Bestimmung der “psyche” nachweist.

Der Rezensent kann hier nur auf den analytisch “glasklaren” Text des Verfassers hinweisen, der diese schwierige Aus-einander-setzung zwischen Heidegger und Aristoteles in einer so zentralen Frage meisterhaft bewältigt. von der aristotelischen (“vulgären”) Auffassung der Zeit führt dann der Weg zur Analyse der “Zeitlichkeit” sowie der “Temporalität”, von wo aus erst das primus und posterius der Bewegung in ihrer Dimensionalität (wozu auch das nunc gehört) erfaßt werden können. So gelangt Heidegger, von Aristoteles ausgehend, zur Zeitlichkeitsstruktur des “Daseins” (in Sein und Zeit).

IV. Heideggers Radikalisierung der Metaphysik

Die Anwesenheit Aristoteles’ nach der “Kehre”, so der Titel des letzten Teils des Buches, weist zunächst auf die Heideggersche Radikalisierung der Metaphysik (etwa in der “Physis”-Schrift), indem das (metaphysische) Projekt einer “Fundamentalontologie” verlassen wird, hin. Der Verfasser vertieft aber die Anwesenheit Aristoteles’ in den Jahren 1929 bis 1931, in denen die Fragen nach dem “Ort” des ‘logos’ im Ereignis der Wahrheit (seine weltbildende Kraft), nach dem Sein als Anwesenheit und als Wahrheit (Sein als “energeia”) bis hin zur entscheidenden Entdeckung des Seins als physis (wie es die “Vorsokratiker”, vermutlich erfahren haben) und seines “Einfangens” in der techne im Vordergrund stehen.

Das Phänomen der Technik wird vom ‘späten’ Heidegger insofern radikal in Frage gestellt, als es die (anfänglich positiv bewertete) Operationalität des “Zuhandenen” beinahe monströsen bzw. zerstörerischen Dimensionen erreicht. Demgegenüber betont aber Heidegger, daß techne bei den Griechen das eigentliche “Gegenüber” der physis darstellt, d.h. das, wodurch die physis in ihrer Offenheit und “Verborgenheit” aufgenommen wird, sowie das, wodurch die physei onta so in ihren “Formen” (eidos, idea) erkannt werden, daß man etwas Entsprechendes gegenüberstellt. Dieses “Gegenüber” von techne und physis bedeutet aber (noch) nicht den Verlust der physis in ihrer “überwältigenden” Dimension.

Was Heidegger in der “Physis”-Schrift leistet, so mit Recht der Verfasser, ist eine (im doppelten Sinne des Wortes) “epochale” Auslegung des Aristoteles, nämlich eine “Über-Setzung” von Fragen, die längst überholt schienen, während sie in Wahrheit unserer modernen Auffassung von Natur und Technik buchstäblich zugrundeliegen. Darauf weist Volpi ausdrücklich im Schlußkapitel hin. Gerade für eine Analyse der “Moderne” bietet der Dialog Heidegger-Aristoteles entscheidende Anhaltspunkte.

Schluß: Offene Fragen

Zwei kritische Bemerkungen schließen diese Arbeit:
Vollzieht tatsächlich das Wesen der modernen Technik den originären impetus des griechischen logos? und
inwiefern ist dem “Finitismus” Heideggers zuzustimmen, daß die Zeit den logos formt (und nicht umgekehrt, wie für die Griechen?
Volpi deutet an, beide Fragen gewissermaßen vereinigend, daß es einen “polyvalenten logos” gibt, den es gegenüber einem “eindimensionalen logos” wiederzugewinnen gilt. Müßte man nicht auch von einer ‘polyvalenten techne’ (bzw. Technik!) sprechen? Wie steht es aber dann mit der Frage nach der Kunst? Ist nicht Eros ein großer Dämon, der zu verdolmetschen weiß? Heidegger in Dialog mit Platon?

holger196967 August 4, 2014 um 18:46

Natalius

—>>>“Der kompetente Leser hat sicher gleich erkannt, dass es in diesem Thread bei ‘wiesaussieht’ um die Lage in der Ukraine geht. In der Melange fehlt eigentlich nur die ‘Reichsflugscheibe’. Wenn man dort aufhört, ein wenig herumzusticheln, und sie wieder ganz unter sich sind, dann geraten sie sich prompt untereinander in die Haare:”

Aber natürlich ist das so… der Schwanzus Longus oder der Autor der Zeilen rafft das doch immerhin… :D

So viel Sachverstand darf man ihm doch dann zu trauen. Reibung erzeugt nun mal Wärme…

Die Batschkapp hätte das wohl auch gerne…

:D

petervonkloss August 4, 2014 um 18:50
carlos manoso August 4, 2014 um 19:51

@ petervonkloss August 4, 2014 um 18:44
„Das Phänomen der Technik wird vom ‘späten’ Heidegger insofern radikal in Frage gestellt, als es die (anfänglich positiv bewertete) Operationalität des “Zuhandenen” beinahe monströsen bzw. zerstörerischen Dimensionen erreicht. Demgegenüber betont aber Heidegger, daß techne bei den Griechen das eigentliche “Gegenüber” der physis darstellt, d.h. das, wodurch die physis in ihrer Offenheit und “Verborgenheit” aufgenommen wird, sowie das, wodurch die physei onta so in ihren “Formen” (eidos, idea) erkannt werden, daß man etwas Entsprechendes gegenüberstellt. Dieses “Gegenüber” von techne und physis bedeutet aber (noch) nicht den Verlust der physis in ihrer “überwältigenden” Dimension.“

Pvk, die „vormodernen“ antiken Verhältnisse werden erst begreifbar, wenn man sich darüber klar geworden ist, dass in ihnen eine kategorial zu Moderne unterschiedliche objektivierte hierarchische Weltordnung bestand. Das lässt die moderne Betrachtung regelmäßig außer Betracht, indem sie ihre modernen Kategorien auf grundsätzlich andere historische Kategorien rückproziziert.

Die reale Verwendung von „Techniken“ zum Transport oder das Heben von Steinen etwa wird dann projektiv mit modernen gesellschaftlichen Abstraktionen wie „Arbeit“, „Produktion“ etc. belegt, ohne den damit überhaupt nicht begreifbaren Hintergrund der kategorisch ganz anderen Verfasstheit der Antike zu berücksichtigen.

Klaus Jarchow August 4, 2014 um 19:51

@ Soldat Schwejk: Natürlich wird das auf beiden Seiten zu Konflikten (und wohl auch zu Morden) kommen. Heimkehrende Frontsoldaten sind immer eine höchst eigenständige Macht, ein politischer Faktor, ob sie nun Lyashko heißen oder Strelkov. Besonders gefährlich sind sie übrigens immer der Verliererseite eines Krieges …

Die Namen und jeweiligen ´Fronten’ sind dabei piepegal – die ‘alten Eliten’ in der Etappe haben die ‘Freikorps’ stets zu fürchten. Die Weimarer Republik ebenso wie Libyen, Ukraine oder Russland … es ist ein strukturelles Problem, das mit verrohten und entwurzelten Menschen zusammenhängt, die sich wegen ihres hohen ‘Blutzolls’ selbst zu ‘Helden’ stilisieren und von der Heimat ihren Lohn fordern.

Klaus Jarchow August 4, 2014 um 20:01

@ Soldat Schwejk: Dass der Lyashko so hochgestimmt loströtet, könnte aktuell auch damit zusammenhängen, dass das Asow-Bataillon als erstes jetzt in die Stadt Donezk eingedrungen ist. Sieht schlecht aus für seinen Kollegen im Geiste, den Strullkov …

BB August 4, 2014 um 20:02

Worum geht’s hier?

?????

Neues von Robert Parry, die bittere Wahrheit für einige rückt näher.

http://www.globalresearch.ca/flight-mh17-shoot-down-scenario-shifts/5394746?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=flight-mh17-shoot-down-scenario-shifts

Pudelpresse, überlegt euch schonmal, wie ihr da wieder ehrenvoll rauskommen wollt.

Das Mindeste ist ein vergleichbarer Maßstab für die Ukrainische Regierung, wie er bisher in der moralischen Bewertung von MH17 angelegt wurde.

Außerdem: Ukrainer haben immer weniger Lust auf Krieg. Hört man auch nichts von in den Pudelmedien.

http://www.globalresearch.ca/soldiers-abandon-the-donbass-battlefield-over-400-ukrainian-troops-cross-into-russia-for-refuge/5394728?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=soldiers-abandon-the-donbass-battlefield-over-400-ukrainian-troops-cross-into-russia-for-refuge

"ruby" August 4, 2014 um 20:58

;-)
http://www.pi-news.net/2014/02/hilfe-mein-name-ist-mohr/
War der Titel heute morgen in der … von ?

"ruby" August 4, 2014 um 21:14

@ all Bimbos
https://www.youtube.com/watch?v=o9Gu0dE2A60
super Fendersolo !

"ruby" August 4, 2014 um 21:17

Die Melodie geht nicht aus dem Gehirn ;-)
Löst aber etliche Beklopptheiten.

"ruby" August 4, 2014 um 21:28
~ SPIEGELverschlepper ~ August 4, 2014 um 21:29

… neulich habisch im Supermarkt im Überwachungs-Spiegel einen Anonymen Antifaschisten bei der aktiven Bekämpfung eines us-hündischen Kriegshetzer- und NATO-Lügenpropagandadreckspamphletes beobachtet:

===> … der coole & extrem gutaussehende Typ – der mir selbst übrigens ähnlich sah, wie eineiig – hat einen groosen Stapel von dem Schund gepackt … und dann – an Ende von Regal – hinter den Kreuworträtselheftchen … wegloziert. Aus den Augen – aus dem Sinn … und siehe, er sah das es gut war … und lächelte zufrieden mit sisch & sein Heldenwerk für Weltfrieden …

===> … btw: … wenn sisch das rumsprischt in Szene … und zu Volksport wird … hamn die Schmierfinkfaschisten bald für immer Feierabend!! … dann könnse ja bei der Kriegsuschi in der Wofsschanze anheuern … als Aufstocker-Kanonenfutter an der Ostfront! :-)

"ruby" August 4, 2014 um 21:33

Für die Australier, die gerade die Leichenteile zusammenkratzen

https://www.youtube.com/watch?v=LdzxZxcAz_M

"ruby" August 4, 2014 um 21:42

Merkt ihr alle, dass sie merken, wie wir merken, das wir alle gemerkelt werden?

"ruby" August 4, 2014 um 21:49

@ halbgott
Schon mal nen Capu mit dem Mohr geschlürfft?
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/demokratieverachtung-des-spiessigen-linken-mainstreams-13078690.html
Das macht locker !

BB August 4, 2014 um 21:56

He Pudelpresse, Nigeria.com ist taffer als ihr

http://news.findnigeria.com/article/100923_kiev-regime-forces-in-east-ukraine-surrender-negotiations-with-donbass-militia

Ich hätte es nicht für möglich gehalten. Aber das Schweigen der Belämmerten belegt die Gleichschaltung. Dies ist offensichtlich Teil einer militärischen Kriegsstrategie der Nato, welche – ganz postmoderne Kriegsführung – die Medien komplett im Sack hat, mit einem Ergebnis allerdings, das ein totalitäres System kennzeichnet.

"ruby" August 4, 2014 um 22:04

Kann Rheinmetall jetzt nicht an die Perschmerger ersatzweise beliefern?
Dann spart Siggi Rückstellungen für möglichen Schadensersatz
;-)

Natalius August 4, 2014 um 22:10

@gelegentlich August 4, 2014 um 18:21
@holger196967 August 4, 2014 um 18:46

Ja, das prekäre Geisterschreiben gibt es wohl, offenbar auch auf dem eher platten Land. Das angesprochene Problem prekärer Lebensverhältnisse bei bestimmten Berufsgruppen klingt für mich ebenfalls plausibel – ich nehme Ihnen ab, dass Sie da bessere Einblicke haben. Auf der anderen Seite frage ich mich wie Holger, warum man in einer solchen Situation auf die Idee kommt, da herumzusticheln? Der Sticheler hätte doch wissen müssen, dass sich Leute bei Mückenstichen am anderen Morgen über die Plakate ärgern, die entstehen, wenn die nächtliche Mücke längst verschwunden ist.
Dass dann andere Mücken eins mit der Mückenklatsche draufkriegen, sehe ich als verständliche Reaktion.

Wie auch immer: Stichelei ohne Arbeitsvertrag als Kabarettist ist als Geschäftsmodell fragwürdig. Macht nur Sinn, wenn man von der Stichelmethode so überzeugt ist, dass man gewillt ist, eine Wette auf einen zukünftigen Arbeitsvertrag abzuschliessen. Spezialität: VT. Da muss man allerdings aufpassen, dass man vom “Informationsgewitter” nicht überrascht wird, sonst stichelt man sich zuletzt selbst.

gelegentlich August 4, 2014 um 22:21

@ruby
Die Leute, die hier was mit Medien machen, werden es besser wissen: ist dieser Reinhard Mohr, früher bei SPON die Kampfratte gegen alles vermeintlich Anti-Neoliberale, jetzt noch agressiver geworden in seiner Polemik seitdem er jetzt als freier Journalist arbeitet? Eine richtig sarrazineske Tirade, mit der abgewichstesten denkbaren Grundhaltung: hier stehe ich, ich kann nicht anders, die Wahrheit muss raus, auch wenn ich dafür Prügel kriege.
Er bekommt aber Lohn, von den Leuten, die ihn bezahlen.
Freut Einen aber, dass die Bellizisten so verbittert auftreten.

~ SPIEGELverschlepper ~ August 4, 2014 um 22:27

von pipolonza
04.08.2014 20:03 Uhr

Fragen …
Wieder ist von neuen Belegen für die Verstrickungen Russlands die Rede und dabei wartet die Welt bis heute auf die Beweise in Sachen MH17. Wo sind die amerikanischen Satelitenbilder? Was enthüllen Blackbox und Voicerecorder? Warum hörte man bislang nicht ein Wort aus den Aufzeichnungen der zivilen ukrainischen Flugleitstationen? Warum hindern noch immer Poroschenkos Truppen Experten am Zugang zum Absturzort, während die Separatisten dutzenden Journalisten freien Zugang gewährten? Warum haben Separatisten 200 Tote in Kühlwagons Richtung Holland auf den Weg gebracht, während die ukrainische Armee die letzten 80 auf dem Acker verotten lässt? Warum hält man noch immer an der Geschichte einer separatistischen Boden-Luft Rakte fest, wenn doch Fachleute sicher sind, dass sich der Ort des Aufschlages und ein Abschuss aus dem Gebiet der Separatisten gegenseitig ausschließen? Auch heute wird es keine Antworten auf all diese Fragen geben, aber morgen ganz sicher wieder brandneue Belege für Putins böse Absicht, die Weltherrschaft zu übernehmen.

gelegentlich August 4, 2014 um 22:51

@sol1 @Klaus Jarchow

Ist das hier präventive Notwehr gegen Putin?
http://www.google.com/patents/US20120251502
Wird man doch noch fragen dürfen!

wowy August 4, 2014 um 23:15
~ SPIEGELverschlepper ~ August 5, 2014 um 00:14

“Reinhard Mohr

Reinhard Mohr (* 1955) ist ein deutscher Journalist und Autor.
Leben. Mohr studierte Soziologie in Frankfurt am Main. ”

===> … 1955! … und noch so einer … aus der unsäglichen Alterskohorte … zu spät geborener Spät-Altachtundseschzischer … um HansHütt und KlausJarchow herum!! … un’ höchster Bildungsabschlußß .. ein Frankfurterschul-Diplom! … Weia!

===> … un’ dann … vergeht er sisch au noch …offensichtlich in hommo-nekrosexueller Triebabsicht(!) … am toten Stefan Zweig!! … dabei is @StefanZweig bekanntlich mein absoluter Lieblings-Deutschjude!!! … absolute Pflischtlektüre(!!!) … für alle Antifaschistischen Freischärlermudschahedin: 1.) “Die Welt von Gestern” und noch wischtiger: 2.) “Joseph Fouche”! …

( … hätte Frank Lübberding den Zweig-Fouche gelesen … dann hätte er ganz gewißß nich sein aberwitzig-opiates Soz’nweltbild von der “guten” Franzmann-Revolution 1789 und dem “guten” Frankreich generell, was wo die “Moderne erfunden” und nach rückständig Deutschland importiert hätte … )

Soldat Schwejk August 5, 2014 um 00:15

@ Klaus Jarchow —> “dass das Asow-Bataillon jetzt als erstes in die Stadt Donezk vorgedrungen ist”

Nun, das ist eine unbestätigte Meldung, die etwa bei 112.ua schon wieder entfernt worden ist. Aber wie dem auch sei, es ist ist SOOOO blödsinnig, hier die aktuelle Frontberichterstattung von dieser oder jener Seite aufzuführen. Ich verstehe echt nicht die Motivation hinter diesen ganzen Links zu hier und da, wo angebliche Frontinfos möglichst in Echtzeit weitergegeben werden und dann noch als Argument für irgendwas herhalten sollen. Ich halte das für einen Ausdruck von Beklopptheit.

Im übrigen, wenn es stimmen sollte, dann wäre es nur eine Bestätigung meiner von Dir bestrittenen Annahme, daß die ATO-Offensivoperationen von irregulären Verbänden ausgeführt werden. Oder?

—> “Heimkehrende Frontsoldaten sind immer eine höchst eigenständige Macht, ein politischer Faktor, ob sie nun Lyashko heißen oder Strelkov. Besonders gefährlich sind sie übrigens immer der Verliererseite eines Krieges …”

Ja nun. Ljaschko ist kein Frontsoldat. Semjontschenko und Strelkow sind Frontsoldaten, von ihrem Ethos her wohl vergleichbar. Ljaschko dagegen ist ein Hochstapler, ein PR-Patriot, der in Kiew durch seine Verbindungen hier und da Gelder locker macht für die irregulären Bataillone, der sich dann mit ihnen filmen läßt und den Führer spielt… Das ist so widerlich…

Und… für wen soll Strelkow eine Gefahr sein? Für die Verliererseite? Wenn ‘Neurußland’ die Verliererseite ist… nun, dieser Staat hört dann zu existieren auf. Wenn Du Rußland meinst… nun, die haben erstens keinen Krieg verloren, außerdem existiert da – im Gegensatz zur UA – eine staatliche Ordnung, in der nicht einfach mal ein Feldkommandeur oder gar ein dahergelaufener PR-Arsch wie Ljaschko die nationale Revolution ausrufen kann. Und wo die Soldaten auch keine Kreuzottern verspeisen müssen…

Der größte Erfolg der ATO ist übrigens weitgehend unbemerkt geblieben. Der Schönheit wegen… vollständige Übersetzung der Meldung aus dem regierungsnahen ZN:

http://zn.ua/UKRAINE/batalon-kiev-1-osvobodil-ot-samooborony-maydana-stolichnoe-kafe-150201_.html

“Das Bataillon Kiew-1 befreite ein Café der Hauptstadt von der ‘Selbstverteidigung des Maidan’

Das Freiwilligenbataillon ‘Kiew 1″, welches von der Polizei zu Hilfe gerufen wurde, befreite das von Unbekannten besetzte Café “Lemberger Meisterschokolade” auf dem Schewtschenko-Boulevard. Das berichtete der Journalist Dmitrii Gnap von ‘Hromadske TV’.

Seinem Bericht zufolge betraten etwa 15 unbekannte Bewaffnete das Café, nannten sich ‘Selbstverteidigung des Maidan’ und benahmen sich aggressiv.

Die ‘Selbstverteidiger’ ignorierten die herbeigerufene Polizei, und eine der Hundertschaften der ‘Selbstverteidigung des Maidan’ eilte ihnen zu Hilfe.

Daraufhin riefen die Polizisten das Bataillon ‘Kiew-1′ zur Verstärkung. Es gelang, die Gesetzesbrecher festzunehmen. Ihre Waffen wurden konfisziert.”

Und das ist doch zu früher Stunde mal eine gute Nachricht, oder?

BB August 5, 2014 um 00:32

Interessant!

Es werden gerade solche Artikel geschrieben ….

http://www.sueddeutsche.de/politik/muenchner-neueste-nachrichten-vom-berlin-schiebt-russland-die-kriegsschuld-zu-1.2076686

… und die Pudelmedien merken trotzdem nicht, dass sie nichts gelernt haben in den letzten 100 Jahren.

Thor August 5, 2014 um 01:14

Neuesten Erkenntnissen nach war es Putin persönlich, der MH17 vom Himmel geholt hat.
Hier der Videobeweis
https://www.youtube.com/watch?v=4WJD5kXB1_Y

bleistift August 5, 2014 um 02:43

Wer liest eigentlich 815 Beiträge?
Ich nicht!
Ich vermelde hiermit aber: ich war hier!
Ich ramme das Gipfelkreuz einfach mal rein!

bleistift August 5, 2014 um 03:04

Ein jüdischer Bengel rettet 816 Kommentare vor der Bedeutungslosigkeit!

https://www.youtube.com/watch?v=ckIMuvumYrg

Halleluja!