“Völkerrechtsdogmatik” und Völkerrechtsleugner

by f.luebberding on 25. September 2014

In einem akademischen Seminar hätte Barack Obama gestern bestimmt das Phänomen namens “Völkerrechtsleugner” angesprochen. Diese historisch gewordene Figur verschwand nach dem 2. Weltkrieg, obwohl es auf das Grundproblem des Völkerrechts hingewiesen hatte. Nämlich dass es keine Souveränität jenseits der des klassischen Staates geben könne. Dem Völkerrecht, so das damalige Argument, fehle es an Durchsetzungsfähigkeit, um als vollwertiges Rechtsgebiet zu gelten. Diese Debatte ist scheinbar überholt, wie die Rede des amerikanischen Präsidenten vor der UN-Generalversammlung dokumentiert.

Die heutige Weltgesellschaft braucht das Völkerrecht, nicht zuletzt in seinen institutionellen Formen, wie sie etwa die UN symbolisiert. Niemand, der selbst ein anerkanntes Völkerrechtssubjekt ist, kann noch außerhalb der Normen des Völkerrechts agieren. Hier zeigt sich zugleich das eigentliche Problem. Großmächte benutzen das Völkerrecht nicht als Leitlinie für das politische Handeln, sondern benötigen es zu deren Legitimation. Nur Gruppen, die nicht als anerkannte Völkerrechtssubjekte gelten, brauchen auf diese Legitimation keine Rücksicht nehmen. Sie handeln in der Weltgesellschaft mit den Instrumentarien der Moderne, aber außerhalb ihres Wertesytems. ISIS ist ein moderner Völkerrechtsleugner. In Obamas Rede werden beide Probleme sichtbar.

Dabei begibt sich Obama in die Tradition der amerikanischen Außenpolitik, die von zwei Begriffen charakterisiert wurde: Open Door und Manifest Destiny. Die USA verstanden sich nie als ein klassisches Imperium, das die unmittelbare Kontrolle eroberter Territorien beabsichtigte. Ihr ging es immer um Marktzugang und die Intergration in die kapitalistische Weltwirtschaft, allerdings mit der Gewißheit die dominierende Macht zu sein. Obama nimmt vor der UN diesen klassischen Impuls auf, wenn er sagt:

“For America, the choice is clear. We choose hope over fear. We see the future not as something out of our control, but as something we can shape for the better through concerted and collective effort.  … . We are here because others realized that we gain more from cooperation than conquest. One hundred years ago, a World War claimed the lives of many millions, proving that with the terrible power of modern weaponry, the cause of empire leads to the graveyard. It would take another World War to roll back the forces of fascism and racial supremacy, and form this United Nations to ensure that no nation can subjugate its neighbors and claim their territory. ”

Dabei gerieten die USA immer wieder mit ihrer anderen Rolle als Weltmacht in Konflikt, wie nicht nur die Realisten wussten. Dieser fundamentale Widerspruch sollte im Versuch des jüngeren Bush enden, die UN und das Völkerrecht unter den Primat der amerikanischen Hegemonie nach dem Ende des Kalten Krieges zu stellen. Das desaströse Scheitern dieser Politik wurde im Irak deutlich.

Das Völkerrecht ist eine westliche Errungenschaft. Im Gegensatz zur Zeit bis 1945 (Deutschland, Japan) und bis 1989 (Sowjetunion) gibt es keinen Staat mehr, der die heutige Weltgesellschaft und deren Staaten- und Institutionenordnung ernsthaft in Frage stellt. In der Ukraine-Krise kam das zum Ausdruck. Alle Seiten griffen auf völkerrechtliche Prinzipien zur Legitimierung ihrer Politik zurück. Russland in der Krim auf das “Selbstbestimmungsrecht der Völker” und der Westen auf die “territoriale Integrität” der Ukraine. Die völkerrechtliche Frage blieb strittig und wurde so zur Arena, um die eigene Politik vor der Weltöffentlichkeit zu legitimieren. Es gibt aber keine Instanz (außer dem zwangsläufig paralysierten UN-Sicherheitsrat), der diesen Konflikt politisch und rechtlich entscheiden könnte.

Das Völkerrecht wird allerdings zum Monolog, wenn man sich nur noch gegenseitig seine Rechtspositionen vorliest. Es ist auch die einfachste (und in Deutschland traditionell reaktionärste Argumentation), sich über die “Heuchelei” von Großmächten zu empören, wenn sie sich in der Wirklichkeit nicht an den Gutachten von Völkerrechtlern orientieren. So wird vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nur ein Politiker landen, der aus keiner Großmacht stammt. Russland ging es auf der Krim nicht um das Völkerrecht, sondern um die eigene Machtposition in Europa. Wenn die USA heute das Selbstverteidigungsrecht des Art 51 UN-Charta für sich in Anspruch nehmen, um die Luftangriffe auf Syrien zu legitimieren, ist das ebenso wenig gut begründet wie Putins Behauptung, auf der Krim das Selbstbestimmungsrecht der Völker durchzusetzen.

Syrien (und damit die Regierung in Damaskus als Völkerrechtssubjekt) hat die Luftangriffe auf sein Territorium bis jetzt nicht als Angriff auf sich selbst gewertet. Es nimmt – im Gegensatz zu den USA und ihren Verbündeten – nicht das in der UN-Charta formulierte Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch, um diese Angriffe als kriegerischen Akt zu bewerten. Damit verzichtet Syrien, in gleicher Weise wie die Ukraine nach der Annexion der Krim, auf den einzigen völkerrechtlich verbliebenen Anspruch zum Einsatz militärischer Gewalt. Ansonsten kann rechtlich nur der UN-Sicherheitsrat militärische Maßnahmen anordnen (was Kriege nach 1945 bekanntlich nicht verhindert hat). Die stillschweigende Billigung Syriens wirkt somit wie eine völkerrechtliche Legitimation. Zwar können weder Syrien, noch die Ukraine militärisch effektiven Widerstand leisten. Aber die USA geraten damit politisch in die Abhängigkeit von Damaskus. Sobald Syrien diesen Angriff als einen feindlichen Akt bewertet, sind die völkerrechtlichen Argumente Washingtons nicht besser zu bewerten als die Moskaus. Insofern ist es wenig erstaunlich, wenn Russland auf die fehlende völkerrechtliche Legitimation der USA hinweist. Es teilt mit Syrien das politische Interesse, den Westen zu einer kooperativen Haltung in der Ukraine und im Mittleren Osten zu zwingen.

Darauf hat Obama auch deutliche Hinweise gegeben. In seiner Rede vor der UN gibt es ein verstecktes Kooperationsangebot an Russland. Die Aufforderung, den Kurs zu ändern, bedeutet eben nicht, die Ergebnisse des bisherigen Kurses zurückzunehmen. Obama will auf Grundlage des Status Quo (“The recent cease-fire agreement in Ukraine offers an opening to achieve that objective.”) eine verbindliche Zusage für eine Stabilisierung der Lage in der Ukraine haben. Deren geringstes Problem ist mittlerweile ein EU oder Nato-Beitritt. Die Ukraine-Krise ist beendet, so scheint es. Insofern könnte Helmut Schmidt ein paar Tage zu spät kommen. Interessant ist zugleich der Hinweis Obamas auf die Kooperation mit Russland zur Beseitigung des syrischen Giftgases.

Und damit kommen wir hier zum Problem, das ISIS als völkerrechtlich nicht anerkanntes Subjekt auf die politische Tagesordnung gesetzt hat. Erst diese modernen Völkerrechtsleugner haben die USA zu einer Kehrtwende in der Ukraine und im Mittleren Osten gezwungen. Der romantische Hinweis von Klaus-Dieter Frankenberger auf alte Zeiten amerikanischer Führungsstärke oder die Polemik gegen “Völkerrechtsdogmatiker” verfehlt das Ziel. Nicht nur, weil die neu entdeckte “Völkerrechtsdogmatik” das zentrale Argument gegen Russland in der Ukraine-Krise gewesen ist. Die von Schmidt heute in der Zeit wieder formulierte Einsicht, dass im Westen “noch 1990 niemand die seit Jahrhunderten bestehende Zugehörigkeit der Ukraine zu Russland in Frage gestellt habe” wurde bekanntlich mit völkerrechtlichen Grundsätzen als überholtes Denken charakterisiert. Da ist es wenig hilfreich, wenn Heinrich Wefing im Leitartikel in der gleichen Zeit einen intellektuell halsbrecherischen Akt vollzieht, um die USA immerhin noch moralisch zu legitimieren:

“Man darf sich auch nicht in Scheinrechtfertigungen flüchten. Denn erst dann kann man einigermaßen frei sagen: Ja, das Recht wurde ignoriert, aber für einen guten, mindestens für einen richtigen Zweck – um den Siegeszug der >>Gotteskrieger<< zu stoppen oder wenigstens zu bremsen und um die menschliche und moralische Katastrophe des syrischen Bürgerkriegs hoffentlich bald zu stoppen.”

Nur hat der Westen aus guten Gründen diese Ziel bisher nicht verfolgt: Den Bürgerkrieg mit dem Sturz Assads (und der Hilfe von Islamisten) zu stoppen, weil es seine politischen und militärischen Möglichkeiten überfordert hätte. Obamas bisherige Zurückhaltung war sehr gut begründet. Aber diese moralische Selbstgefälligkeit im Westen gerät gerade jetzt in unauflösbare Widersprüche, die die klassische Heuchelei auf die Spitze treiben – und das Völkerrecht ruinieren wird.

Es ist eine verheerende Argumentation von Wefing oder Frankenberger, weil gerade diese Luftangriffe auf Syrien ein gutes Beispiel für den Kontext von Politik und Recht sind. Die USA haben Syrien über diese Angriffe informiert und zugleich deutlich gemacht, dass sie sich nicht gegen das Regime Assads richten. Bei Obama ist nicht mehr von einem Regimewechsel in Damaskus als Voraussetzung einer politischen Lösung die Rede. Er will alle Gruppen in Syrien an einer politischen Lösung beteiligen – und die betroffenen auswärtigen Mächte, die erst das Desaster mit angerichtet haben.

“But the only lasting solution to Syria’s civil war is political – an inclusive political transition that responds to the legitimate aspirations of all Syrian citizens, regardless of ethnicity or creed. … . Indeed, it’s time for a broader negotiation in which major powers address their differences directly, honestly, and peacefully across the table from one another, rather than through gun-wielding proxies. I can promise you America will remain engaged in the region, and we are prepared to engage in that effort.”

Hier wird zugleich deutlich, warum Großmächte den moralischen Anspruch an ihr Handeln nicht zu hoch hängen sollten. Denn sich nach drei Jahren Bürgerkrieg mit 200.000 Toten, Millionen Flüchtlingen und einem weitgehend zerstörten Land mit dem Regime in Damaskus auf einen modus vivendi zu einigen, lässt sich zwar realpolitisch, aber nicht moralisch begründen. Das Völkerrecht mit dieser moralischen Begründung auch noch abzuwerten, ist zugleich ignorant gegenüber der eigentlichen Bedrohung.

Obama geht es um die Legitimation des Staatensystems als Grundlage der heutigen Weltgesellschaft. Er erkennt die existentielle Bedrohung durch die Völkerrechtsleugner von ISIS, die das geopolitische Vakuum im Mittleren Osten zu ihren Gunsten genutzt haben. Obama, und das ist gestern deutlich geworden, erkennt diese Bedrohung als fundamental für die Position des Westens in der Welt. Ein Zerfall dieser Weltordnung wäre die Rückkehr der weißen Flecken auf der Landkarte. Insofern geht es gerade nicht mehr nur um die unter Großmächten typische Heuchelei, wie sie in der Ukraine auf allen Seiten zu erleben war. Es steht die Weltordnung selbst auf dem Spiel.

update

Volker Perthes in der SZ mit einem vergleichbaren Ansatz – und interessanten Unterschieden.

Außerdem noch im Verfassungsblog eine Analyse zur Sicherheitsratsresolution von gestern.

27.09.2014

Ist Russland eine revisionistische Macht?

 

{ 586 comments… read them below or add one }

Säule 3a Lebensversicherung Dezember 6, 2014 um 13:59

Gruess Gott, denke mir Sie haben nicht was dagegen,
falls ich Ihren Blog ueber meine Twitter Liste teile.
Weiter so, Danke sehr.

rechtsberatung Dezember 4, 2014 um 15:52

Echt gute Informationen. Erfreulicherweise habe ich
meinerseits Sie per Zufall gefunden, sollte ich direkt in meine Favoriten ruecken, fuer
Spaeter ;-)

Natalius Oktober 7, 2014 um 07:46

PPS: Die Info 104 Mio USD an einen Whistleblower habe ich aus Wiki, und die beziehen sich auf Zeit Online. Bennett müsste das wissen, spricht darüber aber nicht – u.z. innerhalb von 3 Std. Interviewzeit, in der er jedes Detail verrät. Verschweigt er wesentliche Information oder lügt Zeit online (bzw. ihr Auftraggeber)?

Natalius Oktober 6, 2014 um 10:54

PS: Auf der Schweizer Seite dieses “shell games” findet sich dann Brad Birkenfeld wieder, der vor ein paar Jahren den US-Steuerbehörden bei der Aufklärung der Steuerflucht von US-Staatsbürgern weitergeholfen hat und der Schweizer Banker mit Gangstern verglich. Er sass dann 40 Monate ein, erhielt aber 104 Millionen USD aus einem Whistleblower-Fund! Bisher wusste ich nicht, dass whistleblowing so einträglich sein kann ;-)

Natalius Oktober 6, 2014 um 09:58

@Frank Lübberding,
Du hast irgendwann erwähnt, dass die Information, der “IS-Kalif” sei ein Mossad-Mann namens Simon Elliot, nach Deinen Quellen falsch sei. Ich bin da insofern verunsichert, als dass Bennett den Namen nicht erwähnt, während Duff, Dean, Fetzer und andere aus der spook-nahen Szene bis heute davon ausgehen, sie sei richtig. Kannst Du Deine Quelle mal einstellen?

Natalius Oktober 6, 2014 um 09:41

Bogus,

tja der Vize. In der gleichen Rede klagt er “Alliierte” an, die Entstehung des Problems ISIS ermöglicht zu haben…

“Our allies in the region were our largest problem in Syria,” he said, explaining that Turkey, Saudi Arabia and the UAE were “so determined to take down Assad,” that in a sense they started a “proxy Sunni-Shia war” by pouring “hundreds of millions of dollars and tens of thousands of tons of weapons” towards anyone who would fight against Assad.
“And we could not convince our colleagues to stop supplying them,” said Biden, thus disassociating the US from unleashing the civil war in Syria. “The outcome of such a policy now is more visible,” he said, as it turned out they supplied extremists from Al-Nusra Front and Al-Qaeda.” (Quelle: Jim Dean, VT)

…und tut so, als ob es kein secrect shadow government gäbe, das an diesem Job über eine inzwischen aufgeklärte Verkettung von defense contractors, der CIA und einer Schweizer Bank massiv beteiligt war. Booz Allen Hamilton scheint nicht nur im Falle von Snowden leaky zu sein. In jedem Fall haben wir einen neuen Whistleblower. Congrats, Scott Bennett!
https://www.youtube.com/watch?v=Jo8Xm46s62I&list=UU2na0DRywwQrXeodGmCt63Q

Bogus Oktober 6, 2014 um 07:25

US-Vize Joe Biden hat an der Harvard University eine bemerkenswerte Rede zur US-Außenpolitik gehalten. Er behauptet darin, die USA habe die EU zu den Sanktionen gegen Russland trotz deren Bedenken wegen wirschaflicher Nachteile gezwungen. Na sowas!

Für diese VT verleiht Bogus ihm eine Ehren-Aluhut. Willkommen bei den Truthern, Joe! Und jetzt erzähl mal was über 9/11.

http://www.youtube.com/watch?v=dcKVCtg5dxM
Ca. Min. 35

Linus Oktober 5, 2014 um 17:13
Andreas Kreuz Oktober 5, 2014 um 10:26

@wowy Oktober 5, 2014 um 10:00

‘funktionierende Demokratie’…’Grundgesetz’…

Erzähl’ ruhig mal noch einen… :-)

wowy Oktober 5, 2014 um 10:00

Grundgesetz my ass
http://www.heise.de/tp/news/Doppelagent-Steinmeier-enttarnt-2411623.html
In einer funktionierenden Demokratie müsste Steinmeier zurücktreten.

bleistift Oktober 5, 2014 um 00:17

hübsch

bleistift Oktober 5, 2014 um 00:16

@ Holger

War doch nur ein Scherzchen.
Und wie @ruby schon bestätigt hat: der Song ist doch wirklich hünsch.

"ruby" Oktober 4, 2014 um 18:32

@ Natalius
Shakespeare und Tolkien während der Schule satt…
deshalb :
“Nightwing flies again”
https://www.youtube.com/watch?v=X_MIpn3oTQw
;-)

ruby Oktober 4, 2014 um 18:20

@ Natalius

Würde die Erklärung für das Verschwinden der Drohnen in Afghanistan sein!
Sollte der BW gesteckt werden, falls die nicht im Copyverteiler des BND sind.
;-)

someone Oktober 4, 2014 um 17:11

@topi: Diese Vereinbarung, dass sich die ukrainischen Truppen zurückziehen sollen, gibt es nicht, nur schweres Gerät; außerdem haben nur die Russen während der “Waffenruhe” Gebiete annektiert und nicht die Ukrainer.

Natalius Oktober 4, 2014 um 16:49

@”ruby” Oktober 4, 2014 um 12:37

Bei den Veteranen gibt es einen Preston James, PhD, der statt Aluhut Ohrschützer wie das Bodenpersonal auf Flugzeugträgern aufhat. Der kann richtig gruselige Geschichten über CoL und drakonischer Strafen beim Griff nach den Göttern erzählen. Man kann die Geschichten aber auch so verstehen, dass Icarus selbst ein Draco war und Dracos offenbar glauben, dass es keine “Götter” oberhalb ihrer selbst gibt. Ich verstehe das lieber als “Schäflein” und folge Preston’s Ratschlag, das Thema nicht zu tief zu studieren, da es ohne einschlägige Vorkenntnisse entweder unverständlich ist oder in Paranoia endet.

Es scheint unter den Paranoikern indessen Grund für Hoffnung zu geben:

“When Shakespeare used that simple phrase, “The worm has turned,” he knew his audience would understand its meaning and origin. A widely used expression even today, it indicates a reversal of fortune, but few who use it know why.
“Worm” is a common term for ‘Dragon.’ In fairy tale terms, the flying Dragon spewing fire would ravage fields and villages. To be in the dragon’s path resulted in inescapable destruction. What a relief if it changed directions.(1)
The most secret Agency of the US Government has apparently decided that Disclosure is now going to be allowed, despite the existing official, but secret USG policy against it.”

~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 15:14
~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 14:14

@Dipfele Oktober 4, 2014 um 12:37
” Auf Anforderung der OSZE mit Zustimmung Russlands:
http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ukraine-drohnen-100.html

1.) dein link is von 16.09.14
2.) du hasch schon mitgekriegt, daßß die “Waffenruhe” nur ein Medienkonstrukt is, odda? da tobt WKIII! gestern hat es zB einen Rotkreuz-Mann erwischt:

“#wkiii + Uno 3 500 Tote und 8 500 Verletzte im Ukraine-Konflikt _ Politik _ RIA Novosti ”

3.) die “Zustimmung Rußßlands” hat man ja schon im Sommer bei den Nato-Spionen (“OSZE-Beobachter”) gesehen …

“Der Vorsitzende der deutsch-ukrainischen Parlamentariergruppe im Bundestag, Karl-Georg Wellmann, hat die Informationspolitik von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) zum geplanten Bundeswehr-Einsatz in der Ost-Ukraine kritisiert. “Ich bin lediglich über die Medien informiert. Das scheint streng vertraulich zu sein, denn normale Abgeordnete werden über die Pläne nicht informiert”, sagte Wellmann dem “Handelsblatt” (Online-Ausgabe). ”

“19:42Britischer Parlamentarier nennt Hollande und Cameron „US-Pudel“”

“39. kein Verständnis für diese Mission

Deutsche Soldaten haben in einer solchen Mission an der russischen Grenze nichts verloren. Deutschland hat in diesem Konflikt einseitig Partei ergriffen, das auch noch an vorderer Position und kann nicht die als neutral geltende OSZE auf diese Weise unterstützen. Was passiert, wenn es Zwischenfälle/Todesfälle gibt mit den 50 Soldaten, welche die OSZE-Mitarbeiter beschützen sollen.
Hoffentlich gibt es in der OSZE Leute, die mehr Verstand haben als unsere Politiker und diesen Vorschlag ablehnen.”

===> .. nein, nein … ett bleibt dabei: die Lanzer aus Seedorf … sind … Dead Men Walking (DMW!)….

Natalius Oktober 4, 2014 um 14:14

“ruby” Oktober 4, 2014 um 12:11

Ob sich das Bild wohl eher auf Bundeswehrdrohnen bezieht, die nur bei Mondlicht fliegen können, da zu viel Weichmacher für den Einsatz bei Sonnenlicht verarbeitet wurde?

Dipfele Oktober 4, 2014 um 13:41

Thomas Wiegold: Noch mal für die Spätaufsteher: #Bundeswehr will nun doch Luna-Drohnen in die Ukraine schicken – trotz anfänglicher Bedenken.

http://t.co/yd8HDeMlcG – Augen geradeaus

Dipfele Oktober 4, 2014 um 12:37

Auf Anforderung der OSZE mit Zustimmung Russlands:
http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ukraine-drohnen-100.html

"ruby" Oktober 4, 2014 um 12:37
"ruby" Oktober 4, 2014 um 12:17

Wo Ovid landete ist auch bekannt.

topi Oktober 4, 2014 um 12:15

http://meta.tagesschau.de/id/90425/ukraine-bundeswehr-drohnen-sollen-waffenruhe-ueberwachen

Die Interpretation:
“==================
Bundeswehrmacht
bereitet
Kampfeinsatz
gegen
Rußßland
in der Ostukraine vor!!!
==================”

ist wohl etwas übertrieben.

Gleichwohl besteht natürlich die Gefahr einer unkontrollierbaren Eskalation, und prinzipiell hat die Bundeswehr dort nichts zu suchen.

Solange es keine Aufforderung “des Westens” an Kiew gibt, endlich den Flughafen gemäß der Waffenstillstandvereinbarung von den Truppen freizumachen, ist alles weitere völlig unglaubwürdig.
Aber darüber wird in den Medien ja kein (nein, gestern gab es mal in einer Liveschaltung einen Kommentar dazu, ansonsten weiter im Text böse Separatisten gute Ukrainische Truppen) Wort verloren.

"ruby" Oktober 4, 2014 um 12:11
"ruby" Oktober 4, 2014 um 11:09

@ Holger96
aber der Arschlichtsong ist klasse ?
besonders der Kassettenspieler

Natalius Oktober 4, 2014 um 11:05

Aufgepasst, da scheint eine neue Verschärfungswelle durchs “Pressesystem” anzulaufen. Cameron hat sich vor der UN dafür eingesetzt, in Zukunft “gewaltlose Extremisten” (etwa ein Truther) wie “gewalt-anwendende Extremisten” (etwa ein IS-Jihadist) zu behandeln und dies in entsprechenden Massnahmen seitens der Mitgliedstaaten umzusetzen. Cameron spricht natürlich für die City of London, die in Anbetracht vieler misslungener Operationen in diesem Jahr entweder sehr nervös geworden ist – oder siegessicher, die freiwillige “Einherdung” unserer Spezies in eine globale Überwachungs- und Kontrollstruktur (NWO) schneller als erwartet hinzubekommen. Ich persönlich möchte Optimist bleiben und glaube an die erstgenannte Option.

Nach Cameron’s Auffaussung dürfte ein “kritischer Journalist”, der Zweifel am offiziellen Narrativ äussert (etwa zu 9/11, 7/7, 7/17) “qualifiziert” sein, “in den Genuss solcher Massnahmen” zu kommen. Blogs wie dieser hier sind hervorragende Sammelbecken, um “gewaltfreie Extremisten” zu identifizieren (etwa ab @gelegentlich) und entsprechenden Identitätslisten zuzuführen. Ich persönlich bin mir aber fast sicher, dass der Vorschlag dieser Knalltüte im Sande verlaufen wird, eben, weil auch ein bischen die Systemtheorie recht hat….

Aber eigentlich ist es völkerrechtsdogmatisch ein starkes Stück, was sich die City of London da über ihren Sprecher leistet:
http://www.veteranstoday.com/2014/10/03/uk-pm-declares-911-and-77-truthers-must-be-dealt-with-as-harshly-as-isis/

wowy Oktober 4, 2014 um 11:00
wowy Oktober 4, 2014 um 10:37

@Linus
Das mit der BVerfGE sehe ich etwas differenzierter.
Hier noch zur UNO-Resolution aus dem Verfassungsblog
http://www.vox.com/a/maps-explain-the-middle-easthttp://www.verfassungsblog.de/back-post-911-panic-security-council-resolution-foreign-terrorist-fighters/

Die BVG fährt übrigens Busse und Bahnen ;-)

~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 10:15

16. Das
raphaela45 gestern, 23:37 Uhr
DAs geht GAR nicht!!! – Deutsche Soldaten haben in der Ukraine NIE WIEDER was zu suchen. Schon gar nicht an der Seite von FASCHISTEN und um gegen russischsprachige Menschen zu kämpfen. – “Schutz einer OSZE-Mission”, ha! Es geht darum, auf Wunsch von “Investoren” endlich doch noch den dritten Weltkrieg richtig in Schwung zu bringen und die treudoofen deutschen Vasallen sollen die Faschisten endlich nicht nur finanzieren und sich kaputt-sanktionieren, sondern endlich auch wieder in Russland einmarschieren. SO sieht´s aus. Diese “Regierung” (bzw. eingesetzte Verwaltung) ist das ALLERletzte und wir sollten ihr ENDLICH die rote Karte zeigen: NIE WIEDER darf Deutschland Krieg führen, unter welchem Vorwand auch immer.

18. Oooha, deutsche Soldaten in der Ostukraine im Friedenseinsatz…
urknallmarinchen@yahoo.de gestern, 23:44 Uhr
Das hat doch ein gewisses Geschmäckle. Was ist, wenn die Jungs im Einsatz fallen sollten? Was tut Deutschland dann…? Ein “Tanz” auf der Rasierklinge… Drohnen haben da gerade noch gefehlt *kopfschütteln*…

19. Entzieht der Dame die Handlungsvollmacht
e.schuermann gestern, 23:45 Uhr
Das grenzt allerdings an Größenwahnsinn, deutsche Kampftruppen in die Ukraine zu schicken. Sie sollen dort für einen Friedensprozess sorgen? Wie soll das denn funktionieren? Stellen Sie sich vor, deutsche Soldaten würden dort in Kampfhandlungen verwickelt. Eine Ausweitung des Konfliktes, nun mit unmittelbarer deutscher Beteiligung wäre unvermeidbar. Die unsägliche ukrainische Führung hätte erreicht, was sie will. Macht die SPD das denn mit?

~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 10:12

12. Wenn deutsches Militär irgendwo nichts zu suchen hat…
linkereuropäischerpatriot gestern, 23:19 Uhr
…dann an der Front zu Russland! Gerade unsere (ehemaligen) Pazifisten, (die aktuell am lautesten nach Militär und Krieg schreien), ziehen doch immer unsere geschichtliche Verantwortung aus dem Hut, wenn es um Bundeswehreinsätze in der Welt geht. Hier trifft die rechtliche Nachfolgeorganisation der Wehrmacht auf die der Roten Armee!! Wenn deutsches Militär irgendwo nichts zu suchen hat, dann in der Ukraine!!!

13. Geltungsbedürfnis?
baltika74 gestern, 23:28 Uhr
Ist Deutschland wieder soweit, überall mitmischen zu wollen? Hat man vergessen, wer maßgeblich die Wiedervereinigung mit gefördert hat? Das war der damalige Präsident Gorbatschow, während unsere Freunde in Groß Britannien und Frankreich nicht so begeistert waren. Ist das der Dank an Russland, dass man eine nationalistische Regierung in der Ukraine unterstützt, die mindestens ebenso zum Zerfall der Ukraine beiträgt. Welche die Opposition mit allen undemokratischen Mitteln und unter Anwendung körperliche Gewalt verhindert. Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man lachen. Die technische Ausrüstung der Bundeswehr ist marode aber unsere Verteidigungsministerin spuckt große Töne. Mit Promotion Terminen im Fernsehen löst man nicht die Probleme der Bundeswehr. Ich habe fast das Gefühl, dass wieder neue Befehle vom “Whitehousboss” Obama gekommen sind. Wie soll man sonst erklären, dass die deutschen Politiker noch mehr Öl ins Feuer gießen. Und das die USA den Anspruch auf die Führung der Welt fordert. Wer ist denn nun der Imperialist? Armer Herr Gorbatschow. Man hat ihn belogen und betrogen und gibt für diese Schweinerei dem jetzigen Präsidenten Putin die Schuld. Mein Gott, was sind einige Politiker verlogen. Die haben noch nicht begriffen, was sie dem Frieden auf Jahre hinaus antun. Hat der zweite Weltkrieg nicht gereicht?

14.
haraldhenn gestern, 23:28 Uhr
Spon, Sie sind auch wirklich keiner Falschmeldung aufgesessen? Sie sehen mich entsetzt? Natürlich geht es NICHT um die Sicherung der OSZE-Leute, sondern um die Implementierung einer Nato-Schnuppermission mitten im Auge des Orkans. Etwas so freches seitens einer Bundesregierung ist mir noch nie untergekommen. Sie tut alles, um den Konflikt zu be feuern. Jeder, der das ukrainische Szenario intensiv verfolgt, ahnt, dass die Entscheidungsschlacht zwischen der Rumpfukraine und den abgespalteten neuen Volksrepubliken Lugansk und Donezk noch bevorsteht. Sobald deutsche Fallschirmjaeger in diesem historisch verminten Gelaende mitmischen und von den Separatisten auch nur ansatzweise parteiisch auf Seiten des Rechten Sektors und ähnlicher Faschomilizen verortet und attackiert werden, dann wird unsere Regierung schon einen Trick finden, das als Angriff auf die Nato zu deklarieren. Ich habe mich ausführlich mit der Genese des 1. Weltkriegs beschäftigt und komme nach der Lektuere des Spon-Artikels zu dem Schluss: die in Berlin waren damals hochmütig und dumm. Heute sind sie nur verrückt.

~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 09:56

7. Frechheit
L0k3 gestern, 22:46 Uhr
Die einzigen die da für unsicherheit sorgen sind die Nazibatallione und die Kiewer Junta + ihre Söldnerbanden aus USA und Europa. Diese Kriegstreiberei auch von der Presse (Springer ist hier die Speerspitze) ist einfach nur noch zum kotzen. Wenn die Herrn Journalisten so kriegsgeil sind dann auf zur Waffe und ab an die Front. Da werden ihnen ihre Flausen ganz schnell ausgetrieben werden.

8. Deutschland
raphaela45 gestern, 23:01 Uhr
Deutschland und Frankreich sind NICHT unparteiisch: Wie die unsäglich verzerrte “Berichterstattung” (bzw. Kriegspropaganda) in deutschen Medien beweist (ganz abgesehen von den ebenso unsäglichen Sanktionen gegen die RF) gehören diese NATO-Mitglieder zu den Kriegstreibern und Eskalatoren hinsichtlich des Bürgerkriegs. Sie rüsten NAZIS gegen die Zivilbevölkerung aus, finanzieren ein Putsch-Regime, verschweigen faschistische Morde (Odessa, Mariupol. Charkow, jetzt noch die Massengräber), verbreiten Kiewer Lügen und unterstützen das fortgesetzte Bombardement der Zivilbevölkerung in Donezk u. a. – Und Deutschland will, an der Seite von FASCHISTEN, mal WIEDER Krieg in der Ukraine, gegen russischsprachige Menschen führen?!? GEGEN den Willen der Bevölkerungsmehrheit?!? – Fallschirmjäger als “neutrale” “Unterstützung” einer OSZE-Mission?!? – Wohl eher im Auftrag der Weltherren, um WW III doch endlich noch richtig in Schwung zu bringen…Von einer Regierung, die das tut, kann man sich nur distanzieren: Sie handelt GEGEN das Grundgesetz und GEGEN Interessen und Willen der Bürger!!!!

10. Schwachsinn
Kamalova gestern, 23:12 Uhr
Deutsche Soldaten haben an der Grenze zu Russland nun wirklich nichts verloren. Wie geschichtsvergessen kann man bloß sein, solches vorzubereiten? Der Konflikt in der Ostukraine ist nicht unser Bier. Die Ukraine gehört weder zur EU noch zur Nato. Oder mischen wir uns ein, wenn Chile mit Argentinien um die Insel Lennox streitet? Keep our troops out and make peace, for God´s sake!

~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 09:47

1. Der tote Hund OSZE
wauz gestern, 22:28 Uhr
Die OSZE ist längst zu einer Marionette der NATO geworden. Ein solcher Bw-Einsatz IST ein Kampfeinsatz. Damit wäre ein Krieg mit Russland nur noch eine Frage eines Funkens! Wenn Dr. Merkel dem ausdücklich zustimmt, sollte sie sofort abgesetzt werden. Und sei es, dass wir “Maidan” in Berlin spielen.

2. Was soll der scheiß????
paddy1976 gestern, 22:31 Uhr
Also wenn die Bundeswehr jetzt in die Ukraine geht dann Zahl ich keine Steuern mehr. Was soll das sind die Politiker bescheuert.? Kein “Bürger” der sogenannten BRD will das. Gehts noch ???

4. Deutsche Truppen dort?
mebschmw gestern, 22:38 Uhr
Ich bin eh kein Fan von Auslandseinsätzen, von Kriegseinsätzen schon gar nicht. Aber Deutsche Truppen in der Ukraine – dort, wo die Wehrmacht besonders viel Verbrechen verübt hat – das finde ich nicht gut. Schlimm genug, das Rechts-Nationalisten in Kiew mitregieren. Aber Deutsche Fallschirmjäger in der ehem. Sowjetunion? Lieber nicht!!!

5. An Russlands Stelle
warumeigentlich gestern, 22:39 Uhr
hätte ich Neurussland militärisch gesichert und mich nicht auf durchschaubare Spielchen des Westens eingelassen. Die Intention des Westens ist klar. Erst Syrien dann Iran und später Eurasien also Russland. Der Westen sind nicht die hier lebenden Menschen. Diese profitieren nur indirekt von der aggressiven Expansion und des Krieges um Rohrstoffe. Der Westen sind die Konzerne und vielleicht 0,1% der reichsten Bevölkerungsschicht.

~ WKIII-NEWS ~ Oktober 4, 2014 um 09:42


==================
Bundeswehrmacht
bereitet
Kampfeinsatz
gegen
Rußßland
in der Ostukraine vor!!!
==================

@DeutscheSoldaten in Seedorf:

DAS IST EIN HIMMELFAHRTS-KOMMANDO FÜR @EUSCH!!

===> … ihr werdet alle sterben !!!

holger196967 Oktober 4, 2014 um 09:29

bleistift Oktober 4, 2014 um 01:40
@ morph

“Mal sehen, wie lange die Selbstkontrolle funktioniert… und nicht die tourette-artigen Impulsdurchbrüche.”

Anscheinend nicht sehr lange…
Holger, ein etwas anderer Junge?”

Wie wäre es Textbausteine ganz zu lesen? Das wäre nämlich eine Voraussetzung eine Beurteilung abgeben zu können!

Es ist egal, wie man hier schreibt, es gibt hier so ein paar Primaten, die nichts besseres zu tun haben, als Aussagen zu verdrehen, und sie in einem komplett anderen Licht erscheinen lassen. Das kommt dann häufig vor, wenn Textbausteine nicht einfach und klar formuliert sind.

Dann kann man sich mal überlegen, wer das “Niveau” dadurch hier runter gezogen hat. Wer ist denn hier ständig auf dem Markierungs-Kriegspfad unterwegs?

Das ist in vielen Diskussionen hier so, die erst harmlos und mit Niveau anfangen. Ich habs schon mal gesagt, man kann die Uhr danach stellen, wann es rumst. Wann die Markierungswächter Union zu schlägt. Und das passiert immer nach dem gleichen Muster.

Und von daher lege ich keinen Wert darauf, von den Sittenwächtern beurteilt zu werden.

Denn was der Ober-Sittenwächter und Markierungsboss so an Niveau an den Tag legt, insbesondere in der Auseinandersetzung mit @insider und anderen, da frag ich mich, warum der überhaupt sein Maul aufreißt.

Es nutzt auch nichts, mit gewissen Leuten sich “Normal” zu unterhalten. Die werden und wollen so oder so nicht Diskutieren, sondern nur zerstören.

Und das ist keine Behauptung, sondern eine Feststellung die man hier seit Jahren schon beobachten konnte. Das war auch schon zu Strobls Zeiten so.

—>>>bleistift Oktober 4, 2014 um 03:42

an Lächerlichkeit nicht zu überbieten! Aber genau das sind solche Dinger die ich meine…

Über NSA und BND (Gehlen) ist hier schon genügend gefallen.Vermutlich geschwänzt den Unterricht wa?

Das nenn ich Niveau!!! Bombig… ehrlich… und Du erlaubst dir eine Beurteilung?

gelegentlich Oktober 4, 2014 um 04:44

Schön, dass wir jetzt konstruktiv werden.
„Schreibe doch mal wofür du bist! Aber bitte realistisch! “

Ja, fangen wir an den Kopf zu benutzen.
„someone Oktober 3, 2014 um 23:26

@linus: Ein Grund mehr, um sich von Russland unabhängig zu machen.“

D.h. als ersten Schritt solle man russischen Staatsbürgern den Zutritt zu den Anlangen in Bad Aibling verbieten, morgen dann den Abzug aller russischen Militärangehörigen von deutschem Boden verlangen. Und dann die aller anderen Länder. Verstöße gegen das Fernmeldegeheimnis rücksichtslos verfolgen, Ausländer haben da kein Recht auf eine Extrawurst.

Und, seit gestern 0:00 Uhr, kein Öl von Terroristen kaufen. Strenges Embargo gegenüber allen Ländern, die das tun. Die Konten Derjenigen sperren, die ISIS & Co. finanziell unterstützen.

Dann hören wir mit dem künstlichen „clash of civilizations“ auf. Das gilt natürlich für beide Seiten. Milli Görüs wird deshalb verboten.
Also „wofür“ macht Spaß. Ist nicht so negativ, good vibrations.

bleistift Oktober 4, 2014 um 03:59

@ topi

“Also mehr Krieg gegen den Terror, wird dringend gebraucht, das ist doch der Beweis!”

Eine ernst gemeinte Frage (auch an @ Linus): wie sieht denn dein Vorschlag aus?
Es ist leicht “gegen” etwas zu sein.
Schreibe doch mal wofür du bist! Aber bitte realistisch! Keine weltfremden Träume!
Was sollte man machen mit friedlichen Islamisten oder mit Kopfabschneidern?
Ideen? Brainstorming? Bessere Welt?

bleistift Oktober 4, 2014 um 03:42

@ topi

?????

“Sagt einer, der offenbar die USA überall verfolgt sieht.

Fakt ist, dass NSA & co ALLES über JEDEN wissen wollen. Und sie sind auf einem “guten” Weg, Kontodaten, Bewegungsprofile, Bekanntenkreise, Konsumverhalten etc. pp.”

Da bist du auch ein wenig erregt. Bedenklicherweise ist gerade das “& co” klein geschrieben. Warum hast du nicht den Mut einfach mal BND zu schreiben?
Klar kann man sich über die NSA aufregen. Kostet ja nichts. Warum macht aber der BND da mit? Warum unternimmt die deutsche Regierung ganz offensichtlich nichts dagegen? Den BND könnte man doch kontrollieren!
Warum unternimmst du als deutscher Staatsbürger nichts gegen die Zusammenarbeit der NSA mit dem BND?
Weil du das vielleicht (insgeheim) gar nicht willst? Weil du (insgeheim) weißt, dass das Internet nicht unbedingt von Deutschland kontrolliert werden kann?
Was soll diese Verlogenheit!
Ersetze das Wort “NSA” durch “BND”! Und dann schreibe deine Meinung nochmal!

“Entschieden wird das dann von Algorithmen, wie sollte man sonst der Datenflut Herr werden.”

Ja, wie? Hast du eine Idee?

“Der “Krieg gegen den Terror” hat jedenfalls dazu geführt, dass es nicht mehr ein paar einzelne Terrorzellen gibt, sondern überall große Terrororganisationen gesichtet werden, bis hin zu quasi ordentlichen Armeestrukturen.”

Meine (einzig mögliche) Antwort:
?????
Wie meinen?

topi Oktober 4, 2014 um 03:06

” Dein Problem lässt sich mit einem einzigen Wort zusammen fassen: USA!”

Aha.
Wer sich gegen die Einschränkung von Bürgerrechten ausspricht, macht das nur, weil er sich von den USA verfolgt sieht.

Sagt einer, der offenbar die USA überall verfolgt sieht.

Fakt ist, dass NSA & co ALLES über JEDEN wissen wollen. Und sie sind auf einem “guten” Weg, Kontodaten, Bewegungsprofile, Bekanntenkreise, Konsumverhalten etc. pp.
Warum? Wenn man guten Willen unterstellt, um Gefährder zu erkennen und auszuschalten. Wer ein Gefährder ist, was eine Gefahr ist, ist natürlich Ansichtssache.
Letztendlich ist der Nichtkonsument der größte Feind des Kapitalismus (= “Freiheit” oder = ” Moderne” gar).

Entschieden wird das dann von Algorithmen, wie sollte man sonst der Datenflut Herr werden.

Der “Krieg gegen den Terror” hat jedenfalls dazu geführt, dass es nicht mehr ein paar einzelne Terrorzellen gibt, sondern überall große Terrororganisationen gesichtet werden, bis hin zu quasi ordentlichen Armeestrukturen.

Na wenn das kein voller Erfolg ist.

Also mehr Krieg gegen den Terror, wird dringend gebraucht, das ist doch der Beweis!

bleistift Oktober 4, 2014 um 02:26

@ Linus

“Es ist zunächst nicht ein konzertierter Angriff der Politik, sondern das Partikularinteresse eines einzelnen(!) Staates, das kommentarlos durchgewinkt wird, obwohl dabei global die Rechte aller Bürger massiv eingeschränkt und bedroht werden.”

Hallo? Ist es ein Bürgerrecht an einem Terrorcamp teilzunehmen? Ist es schlimm wenn “bereits die Reise, ja sogar die versuchte Reise zu terroristischen Zwecken unter Strafe gestellt” wird? Denn schließlich ist “das Reisen an sich ist ja eine völlig neutrale Handlung”.
Wo kämen wir hin wenn nun schon Menschen bestraft werden die “sich etwa in einem Terrorcamp ausbilden lassen” wollen, “ohne dass” sie “bereits fest entschlossen” sind, “danach einen Terrorakt zu begehen”.
Ja wo käme man da hin!
Da werden Bürgerrechte weltweit bedroht!
Und extra für @topi (also ohne jede Erregung): Natürlich muss man Verständnis haben. Natürlich habe ich Verständnis. Niemand weiß wie dieser UN Beschluss möglicherweise missbraucht werden wird.
Nur ist es selten dämlich hier auf Russland oder China zu verweisen (wie es im Spiegel Interview der Fall ist). Schon in der Bibel steht: du bist nicht der Hüter deines Bruders.

bleistift Oktober 4, 2014 um 02:03

@ Linus

“Wohl wahr! Ein weiterer Fall von Gesetzgebung nach Gutsherrenart. Es hat mich schwer erstaunt, dass die USA dafür soviel Zustimmung einsammeln konnten. Das verheisst nichts Gutes bzgl. des Zustandes des UNO-Gremiums. Hat die Welt ‘global’ den Verstand verloren?”

Hast du nicht bis vor kurzer Zeit die UN mit einer Art Weltregierung verwechselt? Nun verstehst du plötzlich, dass die UN nur eine Staatenvertretung sind. Respekt. Hat etwas länger gedauert, aber immerhin.

In dem Interview auf das du Bezug nimmst ist zu lesen:

“Die Resolution verpflichtet die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, also auch Deutschland, auf ein ganzes Maßnahmenpaket gegen Terror-Tourismus: Da geht es um Grenzkontrollen, das Passwesen, den Datenaustausch etwa von Fluggesellschaften, Rechtshilfe und auch umfassende Strafvorschriften, die vor allem Reisen in terroristischer Absicht unter Strafe stellen sollen.”

Oder auch:

“Zum einen ist bei uns bisher nur die Vorbereitung von terroristischen Tötungshandlungen, Geiselnahmen und Menschenraub strafbar. Die Resolution selbst schweigt sich zwar darüber aus, welche Gewalttaten “Terrorakte” sein können, aber es liegt nahe, dass darunter mehr zu verstehen ist: Zumindest schwere Körperverletzungen können nach internationalem Recht auch einen terroristischen Akt darstellen, wenn durch sie zum Beispiel die Bevölkerung eines Staates eingeschüchtert werden soll. Zum anderen sollen nach der Resolution bereits die Reise, ja sogar die versuchte Reise zu terroristischen Zwecken unter Strafe gestellt werden. So weit gehen wir bisher auch nicht: Das Reisen an sich ist ja eine völlig neutrale Handlung. Und schließlich soll nach der Resolution schon der Reisende bestraft werden, der sich etwa in einem Terrorcamp ausbilden lassen will, ohne dass er bereits fest entschlossen ist, danach einen Terrorakt zu begehen – ein solcher Tatentschluss ist aber hierzulande für den Bundesgerichtshof unverzichtbar für die Strafbarkeit.”

Wo siehst du da nun ein Problem? Was spricht dagegen die Gesetze entsprechend zu verschärfen. Ich wäre sehr dafür.
Dein Problem lässt sich mit einem einzigen Wort zusammen fassen: USA!

bleistift Oktober 4, 2014 um 01:40

@ morph

“Mal sehen, wie lange die Selbstkontrolle funktioniert… und nicht die tourette-artigen Impulsdurchbrüche.”

Anscheinend nicht sehr lange…
Holger, ein etwas anderer Junge?

http://www.youtube.com/watch?v=xGT-mXXHORI

someone Oktober 3, 2014 um 23:26

@linus: Ein Grund mehr, um sich von Russland unabhängig zu machen.

Balken Oktober 3, 2014 um 23:11

@ Linus
“Solange-Taktik -> wenn nicht mehr, dann ist es zu spät.”

Eine sehr gelungene Kurzzusammenfassung der Veranstaltung mit dem Namen “EU”. An der “Methode Monnet” hat sich bis heute nichts geändert, und der Hintertreppenspezialist ” … und wenn sich kein Widerstand regt…” als neuer KOM-Chef ist der Garant für die Fortsetzung dieses Weges.
In historischem Vergleich gesprochen: Rom ist auf dem Weg von der Demokratie zur Diktatur eigentlich am Ziel schon angekommen.

Totalitarismus ohne Politbüro. Geht doch.
Das sog. Eurtopäische Parlament ohne Gesetzgebungsbefugnis (Inur Mitentscheidungsverfahren, bestenfalls). Die KOM macht die Gesetze, aka Verordnungen und Richtlinien. Dazu brauchte Adolf immerhin ein Ermächtigungsgesetz.
Die Kommissare werden von der Exekutive unter tatkräftiger Beteiligung des schon von eben dieser (den Regierungen der Miutgliedstaaten) bestimmt. Das EP darf befragen und immerhin die KOM als ganze ablehnen – sehr hoch gehängte Latte.
Gegen ein solches Verfahren, vergleichsweise, gibt es in Honkong gerade eine “Regenschirmrevolution”? Ja dürfen die den das, ausgerechnet in China? Und überhaupt, Regenschirme – verstieße das bei uns nicht gegen das Vermummungsverbot (Behinderung der Gesichtserkennung durch Polizeikameras) und gegen das Bewaffnungsverbot (zumindest passive Bewaffnung, Behinderung der Beregnung mit Pfefferspray)? Und gibts da keine Bannmeile, in der Demonstrationen überhaupt verboten sind, und sind sie nicht sowieso überall verboten, außer wo sie beantragt und behördlich genehmigt sind? Ja Herrschaften Chinesen! Was erlauben! Wohl noch im kommunistischen Herrschaftsbereich.O.k., da fällst sowas unter friedliche Revolution. Anderswo, bei uns, wär’s schon Terrorismus.

Linus Oktober 3, 2014 um 22:26

@topi:
Die Situation ist mE noch komplizierter. Insbesondere die Gleichung Kurden in der Türkei == PKK stimmt wohl so nicht. Nach meinem sehr bescheidenen Wissen hat sich das Verhältnis zwischen türkischen Kurden und Ankara gerade in den letzten Jahren erheblich verbessert.

Linus Oktober 3, 2014 um 21:55

@wowy:
Kompetenz-Kompetenz:
Dieses Wortungetüm wurde mW wiederbelebt durch das BVerfG im Urteil zum Lissabonvertrag. Dort diente es als Feigenblatt zur Übertragung von Hoheitsrechten (also eigentlich Rechten des Souveräns) an die EU. Die Übertragung solcher “Kompetenzen” an die EU sei erlaubt, solange eine Kompetenz-Kompetenz nicht in Frage gestellt sei. Zwei Dinge sollten damit erreicht werden:
- das Durchwinken der Lissabon-Verträge (Solange-Taktik -> wenn nicht mehr, dann ist es zu spät).
- die Installation der Rechtsauffassung durch die Hintertür, dass souveräne Rechte dauerhaft und unwiderruflich abgegeben werden können.

Letzteres schien mir schon damals fatal: Damit ist der Souverän “entthront”, also de facto keiner mehr. Ich vertrat damals die Auffassung, dass die Ausübung von Rechten des Souveräns allenfalls zeitweise und jederzeit widerrufbar an “Treuhänder” abgegeben werden kann. Dieser Akt der èberlassung ist jedoch alleiniges Recht des Souveräns (des Volkes) und kann nicht von anderen übernommen werden. Insbesondere kann es in keinem Fall einem Treuhänder (e.g. Parlament) erlaubt sein, seinerseits die ihm übertragenen Befugnisse an Dritte weiter zu geben. Nach dieser Auffassung wäre ein Volksabstimmung zwingend geboten gewesen.

Nun ja, das ist Jammern über verschüttete Milch. Bemerkenswert ist hier jedoch die Rolle des BVG als Steigbügelhalter. Offensichtlich war schon damals die Gewaltenteilung und damit die Eigenständigkeit der Judikative in voller Auflösung begriffen.

Trotzdem: Dies war ein Angriff, der von der Politik ausging. Bei TTIP geht er hingegen von der Wirtschaft aus. Bei der erwähnten UNO-Resolution ist es wieder anders. Es ist zunächst nicht ein konzertierter Angriff der Politik, sondern das Partikularinteresse eines einzelnen(!) Staates, das kommentarlos durchgewinkt wird, obwohl dabei global die Rechte aller Bürger massiv eingeschränkt und bedroht werden. Und diese schweigende Zustimmung wirkt dann doch konzertiert. Man hat den Eindruck, die Politik wende sich weltweit gegen ihre Bürger. Der demokratische Gedanke ist ihr offenbar abhanden gekommen. Die Politik herrscht wieder über die Bürger, und nicht umgekehrt. Wie konnte es dazu kommen? Und ganz offensichtlich stecken “unsere” politischen Systeme in einer massiven Krise.

wowy Oktober 3, 2014 um 21:26

@gelegentlich
Das ist das, was alle so an China fasziniert. Da wird durchregiert.

topi Oktober 3, 2014 um 21:26

Linus selbst im Irak gibt es zwei Kurdenfraktionen, die sich auch schon bekämpft haben.

Wie auch sonst, in einer pluralistischen Gesellschaft? ;–)

Da die syrischen Kurdengebiete quasi an den türkischen “dranhängen”, dürfte eine PKK-Nähe durchaus plausibel sein.

Neben dem gemeinsamen Interesse aller Kurden gibt es diverse Einzelinteressen.
Die syrischen Kurden hatten bis zur ISIL-Offensive offenbar eine relativ gute Position erringen können; ja vielleicht auch mit Verbindungen zu Assad, ein Nichtangriffspakt, dafür erklären sie öffentlich, sie wollen keinen eigenen Staat. (praktisch brauchen sie den ja auch nicht, wenn sie weitgehende Autonomie haben und keine Zentralgewalt, die sich einmischt).

Für die Türken ist aber auch das eine Bedrohung ihrer Kurdenmarginalisierungspolitik.

Hier ein Kommentar aus der Zeit (war da der Zensor zur Kaffeepause?).

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/waffenlieferung-irak-syrien-bundeswehr

Also die Unterteilung in gute und schlechte Kurden kommt von außen, sagt sie.

gelegentlich Oktober 3, 2014 um 21:12

@wowy
Es gibt sogar eine ältere Arbeit , in der ein Amerikaner genau das als Erfolgsmodell der EU herausstreicht. Die kann entscheiden, ohne sich erst um Legitimation bemühen zu müssen.
@Linus
Kurden waren schon immer zersplittert. – „offensichtlich spielen die Vertriebswege für Öl aus dem Nordirak eine wesentliche Rolle.“ – bravo, das Understatement des Tages. Die spannendste Frage von heute wäre wohl: was passierte am heutigen Tag mit dem IS-Öl? Die würde sich sicherlch auch rückwirkend noch mit Gewinn beantworten lassen. Eine Art Machiavelli im Faktencheck, oder so.

wowy Oktober 3, 2014 um 21:03

Die EU fühlt sich nicht mehr an die Verträge gebunden und entscheidet, ohne Beteiligung der Bevölkerungen, fast ausschließlich exekutiv. Die Mutation der EZB ist das beste Beispiel. Die nationalen Parlamente sind nur noch großkoalitionäre Abnickveranstaltungen. Die Regierungen handeln zunehmend mit einer Mischung aus diktatorischen und neoliberalen Elementen. Schockstrategie fressen im Namen des Terrorismus Demokratie auf.

Linus Oktober 3, 2014 um 20:54

@gelegentlich:
Danke, dass du versuchst, das mal quellenkritisch einzuordnen. Mir ging es um zweierlei:
- auch die Kurden sind fragmentiert. Das würde das tw. widersprüchliche Verhalten der Türkei bzgl der Kurden erklären.
- offensichtlich spielen die Vertriebswege für Öl aus dem Nordirak eine wesentliche Rolle.

wowy Oktober 3, 2014 um 20:53

@Linus
Ich sage hier seit über einem Jahr (oder noch länger), dass es um Entstaatlichung geht.
Der demokratische Rechtsstaat ist ein an die Verfassung gebundener, gewaltengeteilter Staat.
Art. 20 Abs. 2 GG
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung
ausgeübt.
Was z. B. die EU betrifft, liegt die Kompetenzkompetenz (das ist kein Schreibfehler :-) ) bei den souveränen Einzelstaaten im völkerrechtlichen Sinne

Linus Oktober 3, 2014 um 20:48

@someone:
“Gasprom kann seinen Käufern also vorschreiben, was sie mit dem gekauften Gas anzustellen haben.”
Solche Klauseln sind durchaus üblich. Dafür gibt’s dann entsprechenden Rabatt.

someone Oktober 3, 2014 um 19:57

Existiert die FSA überhaupt oder sind das nur ein paar nette Exilsyrer, die nichts zu sagen haben, das allerdings im besten Oxfordenglisch?
Säkularismus dürfte in Syrien, ähnlich wie in Nordafrika, inzwischen als Schimpfwort und als Floskel des Assadregimes angesehen werden.

Die Kurden sind die sympathischsten, aber die stehen allen anderen im Weg. Wie gesagt, ein Schlangennest und wir sind jetzt mit dabei.

Aber unsere hiesigen Äggschberden hier werden es mithilfe des Heiseforums schon meistern:
Währenddessen… Russland hurra!
Norway’s Statoil sells gas to Ukraine’s Naftogaz
http://www.reuters.com/article/2014/10/03/ukraine-crisis-statoil-idUSL6N0RY2UC20141003
Gazprom accuses Poland, Hungary, Slovakia of rerouting Russian gas to Ukraine
http://rt.com/business/192808-gazprom-poland-hungary-slovakia/

Immer schön ausgewogen sein. Reuters benutzt Word 5 und auch wenn der SBU ansonsten angeblich nichts kann, Reuters hat er in der Hand. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Gasprom kann seinen Käufern also vorschreiben, was sie mit dem gekauften Gas anzustellen haben. Wie wäre es mit einer Klausel, die besagt, dass Schalke ab jetzt immer gegen Bayern gewinnen muss. Sonst gibt es kein Gas mehr. Fände ich gut.

gelegentlich Oktober 3, 2014 um 19:42

@Linus
Das ist ein Profi-Troll der FSA. Jener von Anfang an vom Westen, wohl auch der CIA, gesponsorten Fraktion der Opposition. Die stelle sich unter einem freien Syrien wenn es hoch kommt so etwas wie das AKP-Regime (postdemokratisch) in der Türkei vor. Gewalförmige Dominanz der Sunniten. Friedlich, wenn die Anderen kuschen. Die Kurden in Kobane sind für solche Leute eine Zumutung, fast schon teuflisch. Linksfaschistisch? Wenn so denkt schon. Gleichberechtigung der Geschlechter? Die kommen nie in den Himmel.

gelegentlich Oktober 3, 2014 um 18:42

Der Begriff „linksfaschistischer Größenwahn“ macht neugierig. Man sieht sich den Link an. Was findet man da?
Eine Karte, die kurdische Anteile an der Bevölkerung in Nordsyrien zeigt. Die sind nach meinem Wissenstand ein wenig überzogen, aber vermutlich nicht falsch. In dem kleinen Zipfelchen, der ans Mittelmeer reicht, nimmt der Autor der Karte „40-70%“. Von irgendwelchen Gebietsansprüchen ist da nicht die Rede.
Und dann, nun, Quellenkritik. Die sieht bei diesem Kommentaristen so aus:
„Laut CIA ist aber das eigentliche Siedlungsgebiet der Kurden in Syrien nicht einmal ein Drittel dessen, welches die PYD/PKK heute besetzt hält:“
Ein Lehrling von @Jarchow? Eher nicht. Der wäre nicht so tolpatisch mit solchem Gummimaterial in der Hand den Begriff „linksfaschistisch“ zu benutzen. Verräterisch, wie der ist.

Linus Oktober 3, 2014 um 18:10

“PKK/PYD-Terroristen mit linksfaschistischen Größenwahn

Die PYD/PKK kämpft für ein ZUSAMMENHÄNGENDES Kurdistan in Nord-Syrien mit Anschluss ans Mittelmeer wie folgender Link belegt: http://www.kurdistan-post.eu/tr/kurdistan/kckden-rojava-aciklamasi

Laut CIA ist aber das eigentliche Siedlungsgebiet der Kurden in Syrien nicht einmal ein Drittel dessen, welches die PYD/PKK heute besetzt hält:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Arbeiterpartei_Kurdistans
=> Die PYD/PKK möchte syrisches Öl direkt selbst vermarkten, weshalb Sie für ein zusammenhängenden Landstrich mit Meeranschluss kämpft. Das passt nicht nur der Türkei nicht, sondern auch Marsud Barsani im Nord-Irak nicht, welcher sein kurdisches Öl über Pipelines in der Türkei auf die Weltmeere bringt.
Deshalb gab es bisher wenig Unterstützung von Marsud Barsani für die PYD/PKK und deshalb kämpfte die PYD/PKK bisher v.a. auch gegen die FSA und vertreib sogar Araber aus arabischen Dörfern in West-Syrien. Nur so konnten die von PYD/PKK kontrollierten Gebiete v.a. in West-Syrien derart zunehmen.
=> Ausgerechnet die FSA unterstützt von West-Syrien kommend nun trotz allem die Kurden in Kobani.
=> Der Zorn der Araber auf die Kurden der PYD/PKK muss verstanden werden, damit der Zulauf zur ISIS abnehmen kann.
=> Wenn die PYD sich endlich von Assad lossagt und statt gegen die FSA nun mit der FSA auch gegen Assad gegen kämpft, ein GEMEINSAMES freies Syrien anstrebt, dann braucht es auch keine türkischen Bodentruppen um die ISIS zu besiegen. Die ISIS würde sehr schnell an Zuspruch verlieren, wenn klar ist, dass die PYD keine Gefahr mehr für eine künftiges freies Syrien ist.

Linus Oktober 3, 2014 um 18:09
Natalius Oktober 3, 2014 um 17:15

Nachrichten aus den Bin Laden Studios, Tel Aviv?

Linus Oktober 3, 2014 um 17:07

@wowy: Wohl wahr! Ein weiterer Fall von Gesetzgebung nach Gutsherrenart. Es hat mich schwer erstaunt, dass die USA dafür soviel Zustimmung einsammeln konnten. Das verheisst nichts Gutes bzgl. des Zustandes des UNO-Gremiums. Hat die Welt ‘global’ den Verstand verloren?

Überall dasselbe Phänomen: Aufweichung und Demontage der Rechtsordnung durch ‘ad hoc’-Massnahmen unter Missachtung fundamentaler Rechtsgrundsätze und Verfahrenswege. Das hat mittlerweile regelrecht System.

wowy Oktober 3, 2014 um 16:48
gelegentlich Oktober 3, 2014 um 16:22

Angesichts der Nachrichtenlage heute nicht vielliecht doch besser zu Denen, die Kindern nicht nur in die Hose, sondern an den Hals fassen? Frage ich mich als verwirrter Mitleser…

Keynesianer Oktober 3, 2014 um 15:49

@Natalius

Kurzum: Das ganze Medientheater ist m.E. mal wieder eine einzige Lüge!

Besser könnte ich das auch nicht formulieren.

Aber kaum entspricht das Theater den jeweiligen Vorurteilen oder Interessen, sind wieder alle Zweifel verflogen. ;)

Die Odenwaldschule konnte erst heute in der Weise thematisiert werden, weil erst heute die Verhältnisse so sind, dass jeder Widerspruch die betreffenden ehemaligen Schüler Kopf und Kragen, also Job und Reputation kosten würde.

Die Schule steht für ein pädagogisches Konzept, das damit getroffen wird. Darum habe ich mir den Film auch angesehen. Die Schüler haben dort ganz sicher als erstes gelernt, wie man sich wehrt, wenn man nicht will, egal um was oder wen es dabei geht.

Aber auch, wie man macht, was man will, und wenn es der bürgerlichen Moral und Gesetzen widerspricht. Die Meinungen können sich später ändern. So wie im Film war die Odenwaldschule ganz sicher nicht. Aber wer will den Betroffenen heute widersprechen? Auch darum habe ich mir zur Warnung den Film angesehen.

karla Oktober 3, 2014 um 14:54

f.luebberding Oktober 3, 2014 um 13:41

” ISIS ist kein militärisches Problem, sondern die fehlende politische Idee über die Zukunft der Region.”

Nicht “die fehlende politische Idee” ist das Problem. Wie im Text davor schön beschrieben sind es die unterschiedlichen “Ideen” (korrekt die divergierenden und sich teils ausschließenden Interessen der involvierten Parteien) das Problem.

Andreas Kreuz Oktober 3, 2014 um 14:47

“IS-Angriffe auf Kobane werden immer heftiger”

http://www.rhein-zeitung.de/newsticker/popup.php?arid=1215150&cobo=1622&collection=2348#ar1215150

Mich macht es nur noch wütend,
welche Schmierenkomödie uns hier wieder vorgeführt wird.
Und noch wütender macht mich,
dass es die meisten hier im tollen Europa einen ScheiXXdreck interessiert.

gelegentlich Oktober 3, 2014 um 14:42

Zu TOP Verschiedenes noch nachzutragen:
http://aristoblog.de/2014/05/die-privatisierung-des-krieges-konflikte-als-geschaeftsmodell/
An die Moderne anschlussfähig zu bleiben ist mir dann doch wichtig. Und da wir auch so oft über die Krise des Journalismus reden – die PMFs brauchen doch jede Menge PR-Flankenschutz, nicht wahr? Wenn da keine Arbeitsplätze entstehen wo dann?

gelegentlich Oktober 3, 2014 um 14:27

@fl
Ja, das ist absolut verdongelt. Die einzigen, die unter dem Zwang der Umstände ein einigermaßen tragfähiges Konzept haben, sind paradoxerweise die Leute von Kobane. Gleichberechtigung aller Religionen, Geschlechter, ethnischen Gruppen – was will die Moderne eigentlich mehr? Die wollen dafür nicht mal einen eigenen, von Syrien getrennten Staat und liefern ein Drehbuch, das man auch im Nordirak, in der Türke und natürlich auch im Iran verfilmen könnte.
Falls man denen aber hilft wird es nichts mit der Zerstörung der Achse Teheran-Damaskus. Das steht den Interessen Israels und seines Verbündeten Türkei entgegen. Die sagt, man dürfe das Abschlachten durch ISIS nur dann wirkungsvoll verhindern wenn und insoweit damit gegen Assad gepunktet werden kann. Damit aber haben auch die Verantwortung an der Backe. Zumal im Nahen Osten jedes Kind weiß, welche Erfahrung die Türkei mit befristeten Vorstößen gepanzerter Verbände in ein Nachbarland hat.
Im Gegensatz zu dem damals erstunkenen und erlogenen Hufeisenplan (Kosovo)geschieht hier wirklich so etwas wie ein Völkermord. Deshalb halte ich es für wichtig, dass man bei uns darüber redet, dass
- die Türkei und Israel den Terror als Ölkunden zur Zeit unterstützen
- Saudi-Arabien und die Golfstaaten ihren Staatsbürgern die Unterstützung dieser Barbaren erlauben
- der Geschäftskonzern ISIS im Grunde mit seiner Eroberungsökonomie die Geschichte der Osmanen wiederholt (nur war denen die Religion ziemlich egal). Ich finde der politische Preis für das derzeitige Verhalten sollte für die Unterstützer so hoch wie möglich sein. Wenn der Support für das Köpfen von Kindern Teil der (NATO-) westlichen Werte sein soll ist Moderne nur ein anderes Wort für Barbarei geworden.
s. Konicz: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42252/1.html

Natalius Oktober 3, 2014 um 14:25

@gelegentlich,

Könnte es sein, dass Kobane eine mediale Ablenkung ist?

Dass es in Wirklichkeit um organisierten Öldiebstahl geht und zwar von Ceyhan aus? Nach Ceyhan führen neben der von Duff erwähnten Baku-Tbilsi-Ceyhan-Pipeline auch die Kirkuk-Ceyhan-Pipeline, die mit der neu gebauten Kurdistane-Pipeline verknüpft ist. Das Transportvolumen: 150000 Barrel/day. D.h. “offiziell” ca. 13 Mio USD pro Tag. Da Ergodan Ceyhan = Abfüllstation kontrolliert, gehört er natürlich mit zu den 40 Räubern um Ali Baba (=ISIL). Alle verdienen am Geschäft: Die, die es klauen (ISIL), die, die es pumpen und die, die es abfüllen und verkaufen. Wenn ISIL sich seinen Anteil durch Waffen und Öltechnik-Equipment auszahlen lässt, dann kann diese “Rattenlinie” natürlich nicht angegriffen werden und man braucht Ersatzschauplätze, die man der Öffentlichkeit zeigt. Es geht m.E. wieder mal um nicht mehr und nicht weniger als die “Privatisierung” (privare = berauben) von Eigentum, das dem irakischen Volk gehört(e). Aber das ist ja heute gestrig gedacht.

Kurzum: Das ganze Medientheater ist m.E. mal wieder eine einzige Lüge!

Am “Tag der Wahrheit” sollte man sagen: Proletarier aller Länder aufgepasst: Kriminelle aller Länder haben sich gegen euch vereinigt!

f.luebberding f.luebberding Oktober 3, 2014 um 13:41

gelegentlich

Kobane ist ein strategischer Witz. ISIS sitzt in der Falle. Die haben sich ihr eigenes Dien Bien Phu gebaut. Das Problem ist offensichtlich der fehlende politische Konsens, was eigentlich in Zukunft geschehen soll. Die Kurden wollen keine Türken in Syrien. Letztere wollen nicht de facto Assad stützen, wenn sie ISIS den Hals umdrehen. Der steht ja in der Türkei immer noch ganz oben auf der Agenda, weil sie hoffen ohne Assad und ohne großen eigenen Aufwand, faktisch zu einer Art informellen Vormacht in Syrien werden zu können. Das brauchen sie auch, um die Kurden kontrollieren zu können. Die Amerikaner wollen dagegen vor allem ihre Ruhe haben …. . ISIS ist kein militärisches Problem, sondern die fehlende politische Idee über die Zukunft der Region.

gelegentlich Oktober 3, 2014 um 12:44

@fl
Ja, leider ist der Konjunkiv dabei wichtig. Es sieht leider eher nach Letzterem aus.
Als die US-Truppen im 2. Weltkrieg Italien von Süden her aufrollten war Gerhard Zwerenz dabei. Er staunte. Die Materialüberlegenheit der Amerikaner war so erdrückend, dass er meinte, die könnten uns jeden Moment wegpusten. Und er wunderte sich und wunderte sich warum die genau das nicht taten. Obwohl es doch mit den Allierten, u.a. mit Stalin, so verabredet war. Jahrzehnte später ging ihm ein Licht auf. Obwohl alliert dachten die schon an den Kalten Krieg, den sie dort schon vorbereiteten (langsam, piano, damit die SU möglichst lange von den Nazis noch geschwächt werden konnte).
Der Eindruck paßt ja zum heutigen Feiertag zuhause. Und diesen Eindruck muss man auch hier haben. Wer Bilder von der Landschaft um Kobane sieht kann sich nicht vorstellen dass es dort überhaupt noch Kämpfer der IS geben kann, obwohl doch die Koalition die absolute Lufthoheit besitzt und das Einverständnis der syrischen Regierung zu Schlägen gegen die IS vorliegt. Es ist leider hier sehr schwierig aktuelle Infos zu bekommen. Daher wäre ich sehr dankbar wenn Mitleser solche hier einstellen würden. Dass die IS in den umliegenden Dörfer jetzt wohl auch Kinder enthauptet (haben soll) sollte dazu Ansporn sein.

Natalius Oktober 3, 2014 um 12:42

@Keynesianer Oktober 2, 2014 um 12:39

“Was die Geldpolitik damit zu tun hat? Sexualrepression ist eine der wichtigsten Säulen der allgemeinen Repression. Daher sollte man nicht nur die Wirtschaftskrise bekämpfen. Umgekehrt ist das auch der Grund, warum die ARD mit solchen Darstellungen die neuerliche Repression fördert.

Mit den GRÜNEN hat das nichts zu tun. Eigentlich warte ich nur noch darauf, dass der gute Daniel uns demnächst noch bei der Anne Will erzählen wird, wie schrecklich die Odenwaldschule auch ihn traumatisiert hatte.

Weswegen er bis dahin nie etwas über diese schrecklichen Zustände berichten konnte. ;-) ”

Zunächst Danke für die erbetene Nachhilfe. Nun muss ich allerdings feststellen, dass ich ein so derart dummer Schüler bin (auch nach einem Mouton Cadet aus dem Hause Baron Phillipe de R.), dass ich Deine Ausführungen zur Beziehung von Geldpolitik und Pädophilie (oder – wie Du es ausdrückst – ihrer Repression) immer noch nicht verstanden habe. Und nach meiner Erinnerung waren es von den politischen Parteien die Grünen, die das Thema Pädophilie offen debattiert haben (http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie-Debatte_(B%C3%BCndnis_90/Die_Gr%C3%BCnen) . Von den anderen kam da ja relativ wenig, würde ich mal sagen.

Aber Du setzt Dich ja auch auf Deiner homepage mit diesem und vielen anderen Themen auseinander. Deine Ausführungen zu den Ursprüngen von Wirtschaftskrisen kann ich nachvollziehen, würde manches vielleicht bissiger schreiben und Soddy’s Kritik am fractional reserve banking stärker einbeziehen. Wenn es um die Analyse interpersoneller Verflechtungen geht (etwa beim George-Kreis oder beim Umfeld des Schwagers des preussischen Innenministers) wirste richtig deutlich und man findet bei Dir (delikate) Details, die manche vielleicht nicht so gerne exponiert sähen. Bei Themen wie Päderastie glaube ich, dass da ein intellektueller Spagat zum Ausdruck kommt, den ich mit “left behind” bezeichnen möchte.

Was ist das? Es geht um die Prägung unserer Auffassungen durch die Frankfurter Schule und ihrer Wurzeln, auch bei der Sexualität. Mir fällt auf, dass Du in der Geldpolitik einen aus meiner Sicht nachvollziehbaren “Querfront” Ansatz wählst, der sich vom Marxismus emanzipiert hat, während Du bei Deiner Auffassung bzgl. Päderastie/Pädophilie den ideologischen Boden von Freud und Reich nicht in Frage stellst! Heute – 2014 – im Zeitalter von free porn und free wanking for everybody – immer noch die Sexualunterdrückungskrücke zu bemühen ist – sorry – reichlich left behind. Zumindestens dann, wenn das Recht von Kindern auf ungestörte sexuelle Entwicklung, d.h. frei von Traumatisierung durch Erwachsene, im Vordergrund aller Betrachtungen steht. Und das sollte es! Wenn der junge Jens auf “Duschen mit Knaben und Schenkelverkehr” mit “so what” reagiert, dann belegt es für mich lediglich, dass er selbst Träger von ideologischen Altlasten der Frankfurter Schule ist.

Gilad Atzmon (hier die Buchrezension zur deutschen Ausgabe von the Wandereing Who von Evelyn Hecht-Galinski: http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/der-wandernde-wer-eine-studie-juedischer-identitaetspolitik-gilad-atzmon) hat uns erklärt, woher der “Sexualfimmel” unserer jüdischen Freunde kommt, und warum das ein Problem ist. Wir hatten das Thema schon mal, als es um Circumcision ging. Was ist brutaler, als einem Neugeborenen im Alter von ein paar Tagen die Vorhaut abzuschneiden und ihm anschliessend einen blow-job zu verpassen? Wenn das keine Traumatisierung ist, dann weiss ich es nicht. Das ist mit Sicherheit nicht die “Moderne”! Und wenn es einen Gott gibt, der sowas von seinen Kindern verlangt, dann verorte ich den nicht “da oben” sondern ganz “da unten”. Hätte ich Atzmon schon damals gelesen, wäre ich nicht so naiv gesehen, das Recht einer “kulturell-religiösen Identität” über das Recht eines Kindes zu stellen.

f.luebberding f.luebberding Oktober 3, 2014 um 11:49

gelegentlich

In Kobane hätte man jetzt alles zusammen, um ISIS das Licht auszublasen. Entweder sind deren Ex-Offiziere aus Saddams Armee immer noch von der gleichen beeindruckenden Inkompetenz, die sie schon früher bewiesen haben. Oder es gibt kein Interesse an deren Vernichtung – und ISIS weiß das auch.

karla Oktober 3, 2014 um 10:00

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 19:06

@karla:
‘Im Begriff Staatsbürger wird von der sozialen Differenz der unterschiedlichen Bürgerinteressen….. , abgesehen.’

“Damit hast Du das Problem nur verschoben. Warum lassen sich diese ca. 90% das denn bieten?”

Es wird damit zu tun haben, dass die meisten dieser 90% sich etwas davon versprechen. Und, dass sie Lohn bekommen ist ja nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Wie lange der reicht ist natürlich nicht gesichert. Eine gängige Erklärung ist die ungerechte Verteilung. Der Antagonismus ist den meisten nicht wirklich klar. Sonst käme das Gerechtigkeitsargument nie auf.

bleistift Oktober 3, 2014 um 04:29

Ach ja sorry!

Noch mal neu (letzten Beitrag bitte löschen!):

@ Frank Lübberding

(Den Rest der Beiträge habe ich mir nicht mehr durchgelesen, keine Zeit)

Du hast einen Artikel verlinkt.

Dort heißt es:

“Verdammt noch mal, das macht mich wütend: Wann endlich wird eine so notwendig zu erzählende Geschichte vom Zerstören der Kindheit aus der gnadenlos subjektiven Perspektive des Kindes erzählt? Wann wagen Kameraleute und Regisseure (ich weiß, viele würden gerne, aber sie werden öffentlich-rechtlich gezügelt) endlich Bilder drehen, die so verstörend sind, wie das Erleben der Kinder, wenn sie missbraucht, missachtet, verprügelt, belogen werden, wenn sie sich niemandem anvertrauen können, wenn sie der Lüge bezichtigt werden und man sich über ihren Schmerz und ihre Schmerzen lustig macht?”

Oder auch:

“Das wären dann verstörende unter- oder überbelichtete Bilder – egal –, augenschmerzende Reißschwenks, da hätte die sonst trendmäßig eingesetzte Wackelkamera endlich ihre Wirkung, es wären finstere, abgerissene Bilder, auf der Tonspur herrschte schäbiges Auslachen, würde das Keifen überforderter Mütter und das geile Lallen und Schnaufen vögelnder Väter zu hören sein, das Geseiere von Sozialarbeitern und der Zynismus von Juristen oder die Beterei frömmelnder Christen.

Es gäbe keine bekannten Schauspieler, die sich eitel in ihre Rollen schwitzen, sondern vor Angst schwitzende Kinder zu sehen, denen heiß und kalt wird, die aus toten Augen starren; Kinder, die dressiert sind bis zur Gefühllosigkeit oder gewalttätig werden weil sie ihr Innerstes nach außen kehren oder resignierte Abziehbilder sind ihrer Eltern, Lehrer oder Pfarrer. Nicht-Mehr-Kinder also…”

Oder auch:

“So ein Film, dreckig, rauh, kratzend in Auge und Ohr, der sich auf Brust und Hirn drückte, der wirklich wehtäte, würde leider keinen Sendeplatz um 20:15 Uhr kriegen. Vielleicht beim Kleinen Fernsehspiel im ZDF nach Mitternacht aber mit dem Einblendung: „…ist nicht für Jugendliche geeignet!“”

Da musste ich spontan an Natascha Kampusch denken.

Die hat damals ein Interview gegeben. Ausgestrahlt zur besten Sendezeit.
Hat das weh getan? Sah man da ein dressiertes Kind das aus toten Augen starrt?
Was für ein Quatsch.
Man sah eine junge, selbstbewusste Frau. Eine junge Dame die Geld sammeln wollte für unterernährte Kinder in Afrika. “Weil Hunger sehr schlimm ist.”
Was war die Reaktion? Man hat sie angefeindet. Angepöbelt. Dass sie selbst Hunger erlitten haben könnte und deshalb sehr genau wusste wovon sie sprach? Hat niemanden interessiert.
Sie war zu glatt. Zu selbstbewusst. Hat sich selbst vermarktet (Buch geschrieben und Film gedreht).
Wie soll man da also einen Film drehen?
Man muss sich doch nur die Realtiät anschauen.

http://www.youtube.com/watch?v=zPZa4vJlmNc

http://www.youtube.com/watch?v=DqV63gR54ao

Was soll die verlinkte Kritik also sagen? Doch nur wie wir uns ein Missbrauchsopfer vorzustellen haben.
Blöd nur, dass manche Opfer keine Opfer sein wollen.
Das passt uns nicht. Da werden wir dann grantig.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:54

gelegentlich

dann empfehle ich dir mal einen Abend mit @soldat

ich habs am Anfang nicht so verstanden, aber er ist in der Lage zu zu hören. auch @topi kann das.

Auch… wenn man sich nicht immer Grün ist… Gute Nacht

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 20:44

@holger
Ok denn. Zu mir selber habe ich ein neugierig-experimentelles Verhältnis, aber auch zu meiner Umwelt. Das überlebt man nur wenn man sich gelegentlich korrigieren kann. Ich war also verheiratet.
Bier schmeckt mir nicht so. 5-6 Glass/Jahr reicht mir. Mit Einigen, nicht mit Allen, die Bier mögen, habe ich ein Problem. Die werden dann oft so distanzlos. Und derb in einer Art, die meinen Geschmack nicht überzeugt. Und der, ähm, Humor, den die in diesem geistig zerrütteten Zustand dann absondern, unterhält mich so wie ein vergammelter Putzlappen. Dann ist erfahrungsgemäß der Punkt gekommen sich rechtzeitig eine gute Nacht und gesegnete Träume zu wünschen. Was ich hiermit tuee.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:37

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 20:33
@holger196967

Heute zeigst Du aber einen verdammt blinden Fleck.”

Nöö… ich Lebe halt so, wie es mir gefällt…

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:36

Dh die Marx Brothers gehen davon aus, dass es gar keine mehr gibt, die ihren Beruf wegen der Berufung machen, sonder, nur LOL “LOHNAAAABEITER” sind…

Nun denn… ich jedenfalls nicht. Mir macht nach wie vor, das was ich tue Spaß.

Aaabeit hätte ich nur, wenn mir Karle Marxes sagen würde, ich müsste ein Kind mit Claudi Roth zeugen.

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 20:33

@holger196967

Heute zeigst Du aber einen verdammt blinden Fleck.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:30

Weißte,

das erinnert mich immer an die 9 mal kluge frau @wat die nie in einer solchen Situation war, aber immer perfekt lösen kann. Weil das ja so iss, wie es iss. Steht ja in den Büchern so drin, dass es so sein sollte.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:25

Auch wenn man das nicht Wahr haben will, der Tag kommt immer, und ist vorprogrammiert.

Biste verheiratet gelegentlich?

Haste Kinder gelegentlich?

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:23

gelegentlich

Nein… es reicht mit dem dämlichen Säuseln… und mit dem Ablenken. Es wird demnächst eh Tacheles gesprochen werden müssen.

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 20:20

@holger
Ach nein. Ich denke da eher an deutsche Kleinbürger, die „sozialistisch“ z.B. nur in der Form „nationalsozialistisch“ ertragen wollten. Die haben weltweit den Tiefstpunkt der Geschichte erreicht. Und ziemlich viele Reflexe bis heute erhalten können. Etwa Prof. Oberender: verschuldete Arbeitsloser sollen dann halt eine Niere verkaufen – für die AfD kein Problem.
Es ist wohl unvermeidlich mal selbstkritisch die eigenen Hass-Symbole zu hinterfragen. Und dabei vielleicht mal ein neues Getränk ausprobieren? ;–)

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:15

Ich habe meine Berufe erlernt, weil ich Spass daran hatte, dieses zu tun.

Aber ihr Sozialisten formt nur die Menschen, und sagt ihnen, was sie zu tun haben.

Da guckt ihr denen sogar noch ins Arschloch rein, weil ihr unverschämte Idioten seid.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:12

Und damit ihr Sozialistischen Spacken es mal schnallt,

Es muss keiner einen Eignungstest beim Arbeitsamt machen müssen, Wie auf dem Viehmarkt.

Das habt ihr euch einfallen lassen, dass jeder Drecksack sein Arschloch und seine Zähne preisgeben muss.

Sozialisten sind und bleiben das dreckigste Pack überhaupt.

Denen wünsche ich nur die Pest an ihren Sack…

holger196967 Oktober 2, 2014 um 20:07

gelegentlich

wenn ich von Sozialisten spreche, meine ich auch Sozialisten im sinne, von Bismarck. Wegen dem Sozialisten-Gesetz.

Wenn du aber meinst, ein Mensch zu sein, dann trenne dich vom Sozialisten. Auch von dem National-Sozialisten.

CM

—>>>holger, „Industriemeister und Betriebswirte“ waren bereits die Arbeiter-Elite, …… bis zu Bismarcks Zeiten.”

Was war denn danach? Ich hab es oben gsagt, für mich ist AAABEIT nicht negativ besetzt, weil ich nicht von AAABEIT MACHT FREI (übrigens Sozialisten wissen ja um den Spruch) ausgehe, sondern unter AAAAbeit eine Berufung verstehe.

Dass das den Sozialistischen Hirn nicht gegeben, ist, das zu erkenne, ist mir ja klar.

Carlos Manoso Oktober 2, 2014 um 19:54

@holger196967 Oktober 2, 2014 um 19:43
„Als Industriemeister und Betriebswirt, erkunde ich mich selbstverständlich nicht, beim “Arbeiter”bildungs”verein” Was soll denn der Quark?“

holger, „Industriemeister und Betriebswirte“ waren bereits die Arbeiter-Elite, …… bis zu Bismarcks Zeiten.

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 19:48

@holger
Da das Lesen gelingt: der Schuh, um den es geht, ist der folgende.
„WER hat denn ein Interesse daran, das die Masse Lesen Schreiben Rechnen kann? Wann wurde das eingeführt? Doch nicht von Sozialisten, sondern von Bismarck…
Wenn es nach den Sozialisten geht, bleibt jeder ein Dummes Stück Scheixxe, was man ausbeuten kann. Mehr nicht. Auch Marx war so ein Arschlcoh.“
Meine müden Augen täuschen mich nicht. Da steht „die Sozialisten“. Und Bismarck wird als Derjenige eingeführt, der der Masse Lesen, Schreiben und Rechnen brachte. Was obendrein so auch nicht stimmt.
Die Farben, die mir gefallen, haben Hartz IV nicht erfunden.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 19:48

CM

—>>>Holger, um das „Brot der Erkenntnis“ essen zu können, bedarf es größte „eigene innere Arbeit”. Sich „schriftlich äußern zu können“ ist bei dieser inneren Arbeit nicht Voraussetzung, sondern u.U. sogar hinderlich.”

Klar, das wussten ja die alten Germanen, und Tacitus hat das aufgeschrieben, das die alten Germanen nichts aufgeschrieben hatten.

LOL :D Merde aber auch

holger196967 Oktober 2, 2014 um 19:43

Als Industriemeister und Betriebswirt, erkunde ich mich selbstverständlich nicht, beim “Arbeiter”bildungs”verein” Was soll denn der Quark?

Carlos Manoso Oktober 2, 2014 um 19:39

@holger196967 Oktober 2, 2014 um 18:45
„—>>>Das will sagen: es gibt kein Brot der Erkenntnis ohne eigene innere Arbeit”
Nein, so wie ich das verstehe, ist das Bullshit aller erster Sahne. Warum? Weil die Menschen damals vermutlich gar nicht in der Lage waren, sich schriftlich zu äußern!!!“

Holger, um das „Brot der Erkenntnis“ essen zu können, bedarf es größte „eigene innere Arbeit”. Sich „schriftlich äußern zu können“ ist bei dieser inneren Arbeit nicht Voraussetzung, sondern u.U. sogar hinderlich.

Der Islam meint exakt den gleichen Punkt, wenn der Koran von Dschihad (Anstrengung, Kampf, Bemühung, Einsatz) schreibt, während die Europäer Dschihad als „Heiligen Krieg“ verstanden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad.
http://de.wikipedia.org/wiki/Heiliger_Krieg

holger196967 Oktober 2, 2014 um 19:39

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 19:15

Ich könnte mich nicht erinnern, Hartz IV oder SGB II eingeführt zu haben… den Schuh muss ich mir nicht anziehen.

Im Gegensatz zu manch anderen, kann ich Lesen.

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 19:15

@holger
„WER hat denn ein Interesse daran, das die Masse Lesen Schreiben Rechnen kann? Wann wurde das eingeführt? Doch nicht von Sozialisten, sondern von Bismarck…
Wenn es nach den Sozialisten geht, bleibt jeder ein Dummes Stück Scheixxe, was man ausbeuten kann. Mehr nicht. Auch Marx war so ein Arschlcoh.“
Gequirlter Käse, der klassische Kleinbürgeraffekt, AfD-anschlussfähig. Informiere Dich einfach mal, etwa hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterbildungsverein

Bismarck kann man höchstens zugute halten vor seinen Klassengenossen erkannt zu haben, dass man zu einem politischen Kompromiss mit der Arbeiterbewegung kommen muss. Um mehr vom eigenen Staat zu haben und um diese zu spalten. Dem, ausgerechnet dem, irgendetwas Menschenfreundliches unterstellen zu wollen ist an Naivität kaum zu überbieten. Aber leider inzwischen ein gleichsam deutscher Reflex. Gibt wohl immer noch zuviele Bismarck-Alleen im Land. Wir vermuten, doof wie wir sind, Mumm immer noch zu oft bei Denen, die gewonnen haben, und nicht bei Denen, die im Kampf ermordet wurden (Luxemburg, Liebknecht).

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 19:06

@fl
Deshalb überlegt man ja eigene Truppen das Gelände besetzen zu lassen, auf dem jetzt die YPG-Kurden sind. Dann ist man mit ISIS, die ja auch Geschäftspartner sind und bleiben mögen, weiter im Süden „konfrontiert“. Die Grenze zu denen kontrolliert man weiter selbst, wie bisher. Die sind offen für Ölgeschäfte, aber geschlossen für Alle, die den YPG-Kurden zu Hilfe kommen wollen. Spricht das nicht klar genug? In dem Moment, wo man Panzerabwehrwaffen durchläßt und die Artillerie der ISIS aus der Luft ausknipst sind die weg. Und genau das passiert nicht. Das erlaubt z.B. Erdogan nicht, jedenfalls nicht unter Benützung türkischer Stützpunkte.
Anführungsstriche bei „konfrontiert“, weil weder Du noch ich wissen was da real abläuft. Wirkungsvoll gegen ISIS geht man im Moment jedenfalls nicht vor, das ist klar.
Das wichtigere strategische Ziel, nämlich Assad zu verdrängen und ein islamistisch-sunnitisch geprägtes vasallenähnliches Gebilde im Süden zu haben, rückt damit näher. Der enge Partner Israel ist nebenbei dann über die Zerstörung der Achse Teheran-Damaskus entzückt. Die anti-israelische Rhetorik ist für domestic use, für die Doofen.
Und die für die eigene Gesellschaft unerhörte Provokation eines säkularen staatsähnlichen Gebildes, das auch noch funktioniert, direkt an der eigenen Grenze, wäre verschwunden. Zumal die Einen auch dauernd verpfeifen. Und schon bisher die Tatsache, dass die Kurden im Nordirak sich ganz munter selbst verwalten konnten, erheblich und unangenehm ausgestrahlt hat. Den lästigen Friedensprozess mit „den Kurden“ kann man dann erst mal in den Keller zum abwarten und abkühlen legen. Nur Gewinner, wie man sieht. Nur halt dieses obsolete Völkerrecht…

@karla
„Im Begriff Staatsbürger wird von der sozialen Differenz der unterschiedlichen Bürgerinteressen (antagonistisch z.B. bei den Bürgern die nur ihre Arbeitskraft haben, von der andere Bürger (Kapitaleigner) leben, abgesehen.“
Damit hast Du das Problem nur verschoben. Warum lassen sich diese ca. 90% das denn bieten? Gut, warten wir also ein Weilchen.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 18:50

CM

WER hat denn ein Interesse daran, das die Masse Lesen Schreiben Rechnen kann? Wann wurde das eingeführt? Doch nicht von Sozialisten, sondern von Bismarck…

Wenn es nach den Sozialisten geht, bleibt jeder ein Dummes Stück Scheixxe, was man ausbeuten kann. Mehr nicht. Auch Marx war so ein Arschlcoh.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 18:45

CM

—>>>Das will sagen: es gibt kein Brot der Erkenntnis ohne eigene innere Arbeit”

Nein, so wie ich das verstehe, ist das Bullshit aller erster Sahne. Warum? Weil die Menschen damals vermutlich gar nicht in der Lage waren, sich schriftlich zu äußern!!!

Sie konnten es murmeln in ihren Bart. Das war es aber auch. Wer durfte denn Postulieren?

Das ist doch die Schweinerei, dass auf einmal im Jetzt viele sich Äußern können.

Wie lange ist es denn her, als die Masse nicht Lesen Schreiben und Rechnen konnte? Wie lange?

keiner Oktober 2, 2014 um 18:42

Herr Lübberdinx, nicht mal was über den italienischen Lumpensammler von der ECB machen? Bis zu eine BILLLLLLION an ABS Dreck will der jetzt noch in den Keller seiner “Bank” schaffen, um Südeuropa zu entschulden, bevor der Euro platzt.

Kannst schon mal deine Rentenpunkte zählen, wird das einzigen sein, was dir später noch bleiben wird. Cheers!

karla Oktober 2, 2014 um 18:40

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 08:02

“So wie Du auch bin ich Staatsbürger und Steuerzahler eines dieser NATO-Länder. Wenn Deine und meine Interessen der NATO gleichgültig wären ist irgendetwas falsch, findest Du nicht?”

Nein finde ich nicht.
Im Begriff Staatsbürger wird von der sozialen Differenz der unterschiedlichen Bürgerinteressen (antagonistisch z.B. bei den Bürgern die nur ihre Arbeitskraft haben, von der andere Bürger (Kapitaleigner) leben, abgesehen.

Die Nato verteidigt bekanntlich neuerdings nicht zuletzt die weltweiten Ressourcen. Deshalb läuft in der Nato nichts falsch. Wenn du da deine Interessen gut aufgehoben siehst teile ich dies nicht.

Rechtlich kritikabel ist , dass das ursprüngliche Aufgabengebiet Nordatlantik deutscherseits mit Hilfe des BVG immer weiter ausgedehnt wurde. Dies z.B. die Kritik von Peter Gauweiler (CSU). Er hat aber nichts gegen die Ausweitung sondern will eine klare gesetzliche Regelung.

Die Nato steht und fällt mit der Mitgliedschaft der USA. Die USA haben z.B. den IGH in Den Haag nie anerkannt sondern umgekehrt sich den ‘American Servicemembers Protection Act’ zugelegt. Amerikanische Soldaten und Beamte dürfen nicht an den IGH ausgeliefert werden gleichgültig was sie verbrochen haben. (Einfach googeln).

Und die Türkei wird nicht aus der Nato rausgeswchmissen. Die müssen den Bosporus bewachen. Dahinter lauert doch der andere Verbrecher.

Carlos Manoso Oktober 2, 2014 um 18:36

@Keynesianer Oktober 2, 2014 um 12:39
„Dies würde dann heissen, dass der ARD als Institution sich auf eine Linie verständigt hat, “Grünes” zu marginalisieren. Zumindestens wenn es um Pädo geht.“

Keynesianer, so n Käse. Eine Person in Verbindung mit „Pädo“ bringen, ist erstmal ein sehr leicht durchschaubarer aggressiver Versuch schärfster sozialer Exklusion. Es kann daher niemand überraschen, dass primitivste braune Rechte im Trüben fischen und z.B. Daniel Cohn-Bendit mit „Pädo“-Geschichten aus grauester Vorzeit ans Bein pinkeln wollen.

f.luebberding f.luebberding Oktober 2, 2014 um 18:35

gelegentlich

Die Türken brauchen alles, aber bestimmt nicht ISIS an ihren Grenzen.

"ruby" Oktober 2, 2014 um 18:25

@ Holger96

http://www.vadossi.de/shop/media/img_prods/53e360bf43e2d-dresdner-stollen-konfekt-mohnmarzipan-350g-beutel-vadossi.png

zum Feiertag morgen, geniessen und entspannen – aber nicht zuviel wegen dem Mohn
;-)

Carlos Manoso Oktober 2, 2014 um 18:17

@holger196967 Oktober 2, 2014 um 10:27
„Das größte Mittel der Kommunikation der „Moderne“ ist ständige „Angst“ vor was auch immer zu verbreiten. Das ist die größte Manipulation überhaupt. 99 % der Kommunikation besteht in dem „Bestrafen und Drohen“. Das ist das übergeordnete Frequenzband. Wer sich diesem entziehen kann, lebt freier. Um diese Erkenntnis zu erhalten muss man sich selber oder durch ein Schicksal diesem System entziehen können. Und wenn man diesen Schritt gehen konnte, dann wird man nicht bei Null anfangen, sondern die Dinge anders betrachten können.
Daher sage ich auch, um eine Gesellschaft zu ändern, muss man die „Angst“ der Gesellschaft nehmen. Man muss das „Bestrafen und Drohen“ einstellen. Deswegen bin ich auch dafür, dass die Gesellschaft, die sich um das Druckmittel #1 streitet, mit einem „BGE“, oder nennt ihr es wie ihr wollt, versorgt werden muss. Dann ist der größte Existenzdruck aus dem Kessel.
Das man den Kriminellen nicht damit abhalten kann kriminell zu sein, versteht sich von selbst. Da muss man natürlich Mittel ergreifen, um die Gesellschaft zu schützen.
Wer also weiterhin gegen eine Barrierefreie Grundversorgung mit Einkommen ist, das weiterhin Altersarmut unterstützt, unterstützt weiterhin das System „Bestrafen und Drohen“.
Das ist die Grundkommunikation aller Sozialisten. Wer nicht Aaabeitet soll auch nicht fressen.
Und da sieht man, dass es sich in unserer Welt, gar nicht um eine „Moderne“ handeln kann. Das ist Steinzeit Denken „

Holger, vollkommen richtig: um eine Gesellschaft zu ändern, muss man der Gesellschaft die „Angst“ nehmen.

Was du als „die Grundkommunikation aller Sozialisten“ bezeichnest: „Wer nicht Aaabeitet soll auch nicht fressen“, stammt aus dem 2. Brief des Paulus an die Thessalonicher (Kapitel 3, Vers 10). Dort heißt es: „Und da wir bei euch waren,
geboten wir euch solches, daß, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen“ . Das will sagen: es gibt kein Brot der Erkenntnis ohne eigene innere Arbeit

Für die größte Masse der Menschen ist es natürlich sehr bequem, diese Erkenntnis bequem oberflächlich “betriebswirtschaftlich“ umzudeuten.

"ruby" Oktober 2, 2014 um 17:26

@ Vinxtor

KROISOS:
Immer greifst du meine Reichtümer an und missgönnst sie mir.
(13) ?????
?? ????? ? ?????, ? ?????, ??? ????????? ??? ??? ???????? ??? ?????, ???? ????? ???? ????? ?? ??????, ????? ???????? ??? ??????????, ?? ?? ???????????? ????????? ?????. ?????????? ?’ ??? ?????? ??????? ??? ???????, ???? ????? ??? ?????? ??? ??? ????? ??? ??? ????? ?????????· ?????? ??? ??? ??????? ????? ?????????????? ?? ?????? ?????????????, ?? ??? ??? ????? ?????????, ??????? ??? ?????? ??? ?????, ????? ?? ????? ??’ ???????? ??? ???????????? ?????????. ???? ??? ???????, ??? ??? ??? ????? ?????? ??? ?????? ????????????;
HERMES:
Du hörst, Charon, der Lyder kann nicht ertragen, dass man ihm mit solcher Freimütigkeit die Wahrheit sagt; ein armer Privatmann, der die Augen nicht vor ihm niederschlägt, und frei heraussagt, was ihm vor den Mund kommt, ist ihm eine seltsame und unbegreifliche Erscheinung. Er wird sich aber dieses Solons wieder auf eine schmerzliche Art erinnern, wenn ihn Kyros, in dessen Gefangenschaft er gerät, auf den Scheiterhaufen setzen lässt. Denn ich hörte die Klotho neulich aus dem Buch des Schicksals vorlesen, was diesen beiden Königen bevorsteht; wo dann unter anderem auch dies geschrieben war, Kroisos würde von Kyros gefangen und Kyros von der massagetischen Frau, der Skythin, die du dort auf dem weißen Pferd reiten siehst, ums Leben gebracht werden.
CHARON:
Ich sehe sie. Er deutet auf sie hin

https://www.youtube.com/watch?v=rqg2krFMWhc
auch wenn das Liedchen Dich wieder entttäuscht
;-)

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 16:18

Hier noch etwas für Leute, die zwischen den Zeilen lesen können:
http://www.todayszaman.com/diplomacy_davutoglu-accuses-todays-zaman-of-plotting-to-harm-turkeys-image_359088.html

Im Übrigen scheint mir das Thema des Threads ausgelutscht zu sein. Dieses „Völkerrecht“ ist offenbar ein Gebilde, das im letzten Jahrhundert in Teilen der Welt eine gewisse Relevanz gehabt haben mag. Somit was für Historiker. Zur Zeit ist nicht erkennbar dass es irgendeine Relevanz hat. Ein Update dürfte es wohl nicht rausreißen. Da muss offenbar was Neues, was Modernes her. Dazu kann ich mich nicht äußern, da ich diese „Moderne“ offenkundig nicht verstehe. Denn „es ist so wie es ist“ ist nicht modern. Das war schon immer so.

f.luebberding f.luebberding Oktober 2, 2014 um 15:15

Zum Thema Odenwaldschule noch zwei links. Aus dem Stern und The European.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 14:48

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 14:31

Das kannste gut unter der Abteilung “Sozial ist, was AAAAAbeit” schafft abheften…

Wäre ja sonst langweilig.

Du musst dir ja nur den Etat anschauen, der bereit gestellt wird, um “Arbeitslose” zu bekämpfen. Das sind nämlich auch Terroristen…

MUHAAAAAAAAAAA die Welt ist hübsch bekloppt… über all Terror…

:D

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 14:33

Oh Gott! Ist meine Beurteilung am Ende gar „unterkomplex“?
Am Leben bleiben zu wollen, das Völkerrecht zu beachten – ist es als Forderung zu schlicht?

Als tumbes Landei kann ich nur staunen. Da passiert was (MH-17) und ohne dass man den Sachverhalt aufgeklärt hat werden Sanktionen gegen eine also unsubstantiiert verdächtige Partei verhängt. Und hier macht Einer illegale Ölgeschäfte mit einer Terrororganisation und findet es unangenehm, dass die Nachbarn das verpfeifen, will deshalb völkerrechtswidrig ihr Territorium erobern um einen geschmeidigeren Vasallen einzusetzen und die Freiheitsfreunde im Westen finden nichts dabei. Offenbar bin ich zu doof die Moderne zu verstehen. Oder will die gar nicht verstanden werden? Wo bleiben hier und anderswo die Stimmen, die das mit vollem Informationsgehalt korrekt beurteilen?

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 14:31

Aber hier kommt auch
ein wenig gesunder Menschenverstand
mit Antworten auf die obige Frage:

http://www.egon-w-kreutzer.de/001/PaD382014.html

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 14:20

@gelegentlich Oktober 2, 2014 um 13:57

Hast Du nicht in vielen voran gegangenen Beiträgen gelesen,
wie viele Informationen Dir fehlen,
um diese Situation korrekt beurteilen zu können? ;-)

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 13:57

@Insider
„Das Internet bietet eine Art Ventil für aggressionsgeladene Individuen, ihre Frustrationen und Aggressionen abzulassen.
Genau dies findet in Internetblogs statt.
Selbstverständlich ist dies primitiv. Aber so ist die gesellschaftliche Realität.“
Zu der auch die dreckige kleine intrigante Bemerkung über den Mitbewerber auf dem Institutsflur zählt? Die genauso primitiv ist? Wir lernen ja ein Leben lang. Wie wäre es denn wenn Sie sich mal mit dem Thema „Attitüde“ beschäftigen würden?
Und der Frage, warum es im Internet keinen ehrenvollen, sondern höchstens einen pompösen peinlichen Abgang gibt?

Im wirklichen Leben bemühen sich derweil Einige, den Kopf auf dem Hals zu behalten. Um einen komplexen Sachverhalt mal einfach zu formulieren: der Staatspräsident eines NATO-Verbündeten hält im Parlament eine Rede, in der er die verbrecherische Beteiligung an einem Völkerrechtsbruch (bewaffneter Sturz der Regierung eines Nachbarlandes) ankündigt und sogar verlangt, beim gewaltförmigen Zurückschlagen der kriminellen Organisation ISIS (mit der sein Land zusammen mit ISIS aber weiter Ölgeschäfte tätigt) dürfe nur der unter Benutzung des eigenen Territoriums mitmachen, der diese Ziele teilt. Und immer noch keine Debatte bei uns über den Fortbestand solch einer NATO-Mitgliedschaft?

Ist es wirklich einfach so weil es eben so ist?

15 Oktober 2, 2014 um 13:01

Nie (wie)der schreckliche Zustände!

[ab minute zwei wirds besser]

f.luebberding f.luebberding Oktober 2, 2014 um 12:56

Keynesianer

Über das, was die damaligen Schüler erlebten, können nur sie selbst kompetent Auskunft geben. Dass sie damals schweigen mussten, war das Problem. Es geht gerade nicht um die Metaebene. Etwa die gequirlte Scheiße, die Pädophile erzählen, um ihre Handlungen zu legitimieren.

Keynesianer Oktober 2, 2014 um 12:39

@Natalius

Dies würde dann heissen, dass der ARD als Institution sich auf eine Linie verständigt hat, “Grünes” zu marginalisieren. Zumindestens wenn es um Pädo geht.

Folge ich dieser Logik, habe ich aber Probleme, die Verbindung von Geldpolitik und dem Verdrängen grüner Positionen in der Pädo-Frage nachzuvollziehen. Ich gebe es offen zu: Ich verstehe es nicht und brauche hier “Nachhilfe”.

Gestern habe ich auch erstmals seit Jahren wieder einen Film im Fernsehen angeschaut. Sogar einschließlich der Talk-Show im Anschluss. Unser Luebberding hat ja die TV-Kritik darüber geschrieben. Wegen dem habe ich mir das aber nicht angesehen, sondern sozusagen zur eigenen Sicherheit, weil ich mit meinem losen Maul gern dazu neige, Ansichten zu vertreten, für die man dann von in solcher Weise durch TV “informierten” Schäfchen Probleme bekommt.

Eigentlich wollte ich aber nach der ersten Viertelstunde den Film abschalten, weil der wirklich widerlich war, was vom Darsteller des Pistorius kaum gerettet wurde. Dessen Leistung als Schauspieler war gut, trotz Drehbuch.

Jetzt glauben also die Leute, die schrecklichen Verhältnisse an der Odenwaldschule aus eigener Anschauung genau zu kennen, weil sie den Film doch mit eigenen Augen gesehen haben. Wehe dem, der sie aufklären möchte. ;)

Zitat Luebberding:

Koerfer, der von Becker und anderen Lehrern missbraucht wurde, erkannte erst 2010 die eigentliche Struktur dieser Institution, die letztlich das Ziel verfolgte, Massenvergewaltigungen zu ermöglichen.

Tilman Jens hat in der Diskussion ein- oder zweimal kurz versucht, eine andere Sicht der Verhältnisse zu vermitteln:

„Wir wussten, dass Gerold Becker mit seinen Knaben duschte“ und dachten damals „So what?“.

So war das seinerzeit, heute würde wieder die Polizei die Schule stürmen. Aber es war für Tilman Jens in der Sendung völlig unmöglich, irgendein Verständnis zu bewirken, außer dass er sich damit als ehrliche Haut für die wenigen Zuschauer erwiesen hat, die dem Spin von Film und Talk-Show nicht folgen wollten.

Was die Geldpolitik damit zu tun hat? Sexualrepression ist eine der wichtigsten Säulen der allgemeinen Repression. Daher sollte man nicht nur die Wirtschaftskrise bekämpfen. Umgekehrt ist das auch der Grund, warum die ARD mit solchen Darstellungen die neuerliche Repression fördert.

Mit den GRÜNEN hat das nichts zu tun. Eigentlich warte ich nur noch darauf, dass der gute Daniel uns demnächst noch bei der Anne Will erzählen wird, wie schrecklich die Odenwaldschule auch ihn traumatisiert hatte.

Weswegen er bis dahin nie etwas über diese schrecklichen Zustände berichten konnte. ;)

holger196967 Oktober 2, 2014 um 12:37

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 12:09

Tja… so iss es :D

f.luebberding f.luebberding Oktober 2, 2014 um 12:37

Ich hoffe ebenfalls, dass die Selbstkontrolle funktioniert. Der Thread zerfasert ja etwas. Aber weil der Keynesianer den Film über die Odenwaldschule und Anne Will thematisiert hat, hier der Hinweis auf meine Frühkritik.

Bleistift

Ich habe keineswegs gemeint, dass das Geschlechterverhältnis irrelevant ist, sondern das es beim Thema Dschihadismus-Tourismus das geringste Problem ist. Monitor wird heute Abend davon berichten, dass der Staatsschutz deren Ausreise sogar aktiv unterstützt hat. Es erinnert durchaus an frühere Zeiten. Nur wusste bekanntlich im Westen niemand, dass RAF-Leute in der DDR gelandet waren … . Dafür wusste der Verfassungsschutz wohl schon 2005 vom NSU.

petervonkloss Oktober 2, 2014 um 12:29

Vinxtor Oktober 2, 2014 um 11:08

Ganz herzlich Danke! Ich dachte schon…….

Das tibetische Totenbuch hat m.E. bei O. Dier einen (versteckten) zentralen Stellenwert.

„Ich bin des Lichtes eben so ungewohnt: ich würde mit wankendem Fuß und blinzelnden Augen herum tappen und entweder gar nichts sehen oder doch nicht wissen, was es ist.“ Lukian.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 12:24

Morph

—>>>Mal sehen, wie lange die Selbstkontrolle funktioniert… und nicht die tourette-artigen Impulsdurchbrüche.”

Dass das gar keine “Impulsdurchbrüche” sein müssen, darauf kommst du mal wieder nicht oder? :D

Das habe ich versucht weiter oben zu erklären. Ich kann, wenn ich will, auf mehreren Ebenen (Frequenzen) kommunizieren. Aber ich muss es nicht.

Weil ich eben den Monotheismus ablehne. Ich könnte auch höflicher beleidigen, wenn ich wollte. Das ergäbe aber gar keinen Sinn. :D “Drohung und Bestrafung” funktioniert eben nur auf einem einfachen “niedrigen Niveau”.

Es gibt keinen “Intellektuellen” Knast.

Man schaue unter den Strafbestand der Beleidigung :D

Da ist zB “In den Synapsen Notdurft Gestörter” nicht aufgenommen.

Insider Oktober 2, 2014 um 12:24

Warum nicht nur @Goodnight diesen Blog verlässt …

Es ist doch simpel. Es gibt kontroverse Meinungen und Positionen. Deren Erfahrungsbasis ist die Realität einer antagonistischen Klassen- und Konkurrenzgesellschaft, welche von einem alltäglichen „bellum omnium contra omnes“ gekennzeichnet ist.

Aus diesen Erfahrungen resultieren rationale oder irrationale Meinungen, politische Parteinahmen und Feindbilder, projektive Identifikationen und Gegenidentifikationen sowie Aggressionen.

Unter den Bedingungen einer freiheitlichen Kultur ist das Ausagieren von Aggressionen mit Angriffen auf die physische und psychische Unverletzlichkeit einer Person verboten.

Es gehört zur liberalen Kultur von gebildeten Bürgern, dass der Meinungsstreit mit sachlicher Argumentation auszutragen ist und Angriffe ad personam, wie Beleidigungen, Diffamierungen etc. zu unterlassen und daher nicht zu tolerieren sind.

Letzteres hinzunehmen wäre falsche Toleranz, welche eine freiheitliche Streitkultur zerstört.

Je mehr die gesellschaftliche Realität im Widerspruch zu ihren liberalen, demokratischen und sozialen Idealen steht, je ungerechter und gewaltförmiger eine Gesellschaft wird, umso mehr stauen sich – wie im Dampfkochtopf – in der Gesellschaft Aggressionen an, die nach Abfuhr drängen.
Wobei im Kapitalismus nicht offene physische Gewalt, sondern ökonomische Gewalt bis hin zum ökonomischen Terror dominiert.

Der Zunahme von sozialer Ungerechtigkeit und ökonomischer Gewalt entspricht die Zunahme von Gewaltdelikten, des Kindesmissbrauchs, des Hooliganismus, der Amokläufe etc.

Das Internet bietet eine Art Ventil für aggressionsgeladene Individuen, ihre Frustrationen und Aggressionen abzulassen.

Genau dies findet in Internetblogs statt.

Selbstverständlich ist dies primitiv. Aber so ist die gesellschaftliche Realität.

Immerhin ist es besser, diese Aggressionen im Internet abzulassen, als wenn die Aggressionen – wie bei den Nazis – mit Folter und Mord am politischen Gegner ausgelassen werden.

So richtete sich die Gewalt der primitiven Nazis vor allen gegen kritische Intellektuelle, welche systematisch ermordet wurden.
Kritik wurde beseitigt, indem der Kritiker physisch eliminiert wurde, zumal wenn man diesem nicht intellektuell gewachsen ist.

Im Internet sind die Kampfmittel zur Eliminierung von andersdenkenden „Feinden“ Beleidigungen und Diffamierungen.

Klar, irgendwann gehen die Adressaten von Aggressionen und Beleidigungen. Dann können sich Hooligans als Sieger fühlen.

Für den, der geht, ist es jedoch kein Problem. Er verliert nichts, sondern gewinnt Zeit für anderes.

Andreas Kreuz Oktober 2, 2014 um 12:09

@holger196967 Oktober 2, 2014 um 10:27

Die ist aber in der Kommunikation nicht auf „höheren Niveau“ sondern nur auf einem anderen Frequenzband. Inklusive einem erweiterten Wortschatz.

siehe hier:

http://www.ardmediathek.de/tv/extra-3/Abgehakt/NDR-Fernsehen/Video?documentId=23839124&bcastId=3709210

ab Minute 00:01:00

Erweiterter Wortschatz? – AHA!

Morph Oktober 2, 2014 um 12:07

Es geht bei der ‘Niveau’-Frage hier im Blog nicht darum, welchen Bildungsabschluss jemand hat, sondern darum, dass die Häufung von Kommentaren wie “Halt’s Maul, Hosenscheixxer, LOL” nicht sehr einladend ist für Leute, die Argumente austauschen wollen.

Und dass man auf Zoten, Vulgär- und Fäkalsprache mühelos verzicheten kann, wenn man nur will, dafür kriegen wir hier gerade den Beweis geliefert.

Mal sehen, wie lange die Selbstkontrolle funktioniert… und nicht die tourette-artigen Impulsdurchbrüche.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 11:53

Insider Oktober 2, 2014 um 11:31
@holger

Was ist an der Forderung auszusetzen, dass derjenige, der mitreden will, sich zunächst die fachlichen Kompetenzen einschließlich der praktischen Erfahrungen aneignen soll?
Forderst Du selbst andauernd.”

Ich fordere aber nicht den Ausschluss, der “Nicht-Wissenden”… ich fordere nur auf, sich “Wissen” anzueignen (autodidaktisch). Das Fundament.

Als “Ausbilder” kann ich nur dann Exkludieren, wenn überhaupt kein Verständnis des Schölers vorhanden ist.

—>>>In Ausbildungen werden fachliche Kompetenzen vermittelt. was ist falsch daran; auf diese hinzuweisen? Du hast doch selbst x-mal auf Deine Ausbildungen hingewiesen.”

das behaupte ich auch nicht. Es ist nur die Frage der Stilmittel, was ich unter Ausbildung verstehe. Und da fällt bei mir Befehl und Gehorsam eben durch. Ebenso das auswendig lernen der “Glocke”.

Das ist kein Lernen, das ist nachplappern, weil man es muss.

—>>>Im Übrigen sind die meisten Ausbildungen auf Hochschulebene berufspraktisch ausgebildet. Typisch dafür: das ärztliche Studium als älteste berufspraktische universitäre Disziplin.”

Da muss ich dich mit Leonardo da Vinci enttäuschen. Der “Maschinenbau” war es. Insbesondere Kriegsgeräte, Wasserbau… danach kam die Medizin. Aber egal, den medizinmann gabs ja auch schon immer. Also egal.

—>>>Aber es gibt auch Fachsprache, die man benötigt, weil sie bestimmte Theorien, Modelle, Techniken etc. repräsentieren.”

Auch das bestreite ich ja nicht, und halte die eben auch für notwendig.

Aber mal ne Frage:

Warum ist einem Otto Normal Sterblichen zu 99% versagt, den Beipackzettel zu verstehen?

Natalius Oktober 2, 2014 um 11:43

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 10:58

“Nun vielleicht doch wieder zurück zum Thema? Durch die heutige Beschlußlage im türkischen Parlament (Links dazu stehen ja oben) kann heute viellleicht Entscheidendes passieren.”

Hier die Lageeinschätzung von Gordon Duff (VeteransToday)- der letzte Satz gibt mir zu denken. Heise spricht vom Gas – Duff vom Öl – diesem Unterschied sollte man mal nachgehen:

“Press TV has conducted an interview with Gordon Duff, senior editor of Veterans Today from Ohio, about the continuing clashes between the Kurds and the Takfiri ISIL militants in northern Syria.What follows is an approximate transcription of the interview.
Press TV: Why are we seeing now more and more aggression against the Kurds in Syria?
Duff: In particular, there are strategic values that the Kurds are sitting right on the top of the lower branch of the Kirkuk, Baku, Ceyhan oil pipeline where the stolen oil is travelling.
The Kurdish region sits along the Turkish border where the rat line supplying arms, ammunition and money and new Jihadists coming into Syria and Iraq travel.
Turkey has a powerful military and when there has been any threat near its border of any kind it has never abided it and Turkey is sitting this one out despite promises to do otherwise.
Press TV: Why do you think that is the case? What do you think we see as you said basically Turkey sitting and not doing what they usually would do as for security?
Duff: I think they are partners in oil money that ISIL is involved in. I think they are making money in the arms trade with them.
I think that weakening the Kurdish region of Syria and the weakening of the Kurdish regional government of Iraq are going to lead to increased Turkish influence within the region.
Press TV: How do you see Turkey’s role?
Do you think that what they are doing is actually in conjunction with what the United States wants although in the surface they appear to be going against or at least not going along with this so-called coalition that Washington has formed to fight ISIL?
Duff: There is a broad divergence within the United States. Despite protests, the other direction the very powerfully financed pro-Israeli lobby within the US – the Republican Party- has been broadly supporting ISIL all along.
ISIL is no longer dependent as they were on funds from Qatar or from Saudis. They are becoming profitable on their own. They are getting far more oil than anyone could imagine. ISIL is a big business and they have business partners and Turkey– we are beginning to suspect is one of them.”

Insider Oktober 2, 2014 um 11:31

@holger

Was ist an der Forderung auszusetzen, dass derjenige, der mitreden will, sich zunächst die fachlichen Kompetenzen einschließlich der praktischen Erfahrungen aneignen soll?
Forderst Du selbst andauernd.

In Ausbildungen werden fachliche Kompetenzen vermittelt. was ist falsch daran; auf diese hinzuweisen? Du hast doch selbst x-mal auf Deine Ausbildungen hingewiesen.

Im Übrigen sind die meisten Ausbildungen auf Hochschulebene berufspraktisch ausgebildet. Typisch dafür: das ärztliche Studium als älteste berufspraktische universitäre Disziplin.

Natürlich gibt es auch Schwätzerstudiengänge, die nichts gesellschaftlich Relevantes lernen und nichts zum gesellschaftlichen Nutzen beitragen, sondern ihre Umwelt durch eine aufgeblasene, pseudo-wissenschaftliche Sprache nerven.
Nichts anderes als Varianten von „Theologie“.

Aber es gibt auch Fachsprache, die man benötigt, weil sie bestimmte Theorien, Modelle, Techniken etc. repräsentieren.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 11:20

@gelegentlich

—>>>Man kann schon aus Gründen der Fairness nur fordern, dass Alle arbeiten, wenn es menschenwürdige Arbeit für Alle gibt. Wenn es die nur für 60% der Betroffenen gibt ist es dreist dies für die exkludierten 40% zu fordern.”

Das trifft mE nicht des Pudels Kern. Warum? Ich gehe davon aus, dass der Mensch aus innerem Antrieb “Aaaabeiten” will, weil er dadurch in der Gesellschaft eine Position einnimmt. Ich persönlich kenne wirklich keinen, der es sich auf der “Faulen Haut” gemütlich machen will. Es wäre auch Sinnlos, weil man dann im wahrsten Sinne des Wortes “verfault” wie ein Apfel eben. Da unser System aber “exkludiert”, also “Arbeitskraft” in Maschinen transferiert, (was auch gut ist), muss Quasi die Definition von “Aaaaabeit” (Vollbeschäftigung) verändert werden, nämlich auf zB “Stand-by”.

—>>>Die Abneigung gegen die Niveau-Hochstapelei der Priesterkaste teile ich. Aber auch durch das Internet kann jetzt nicht Jeder überall sinnvoll mitreden. Da stehen schon Jahrzehnte des oft frustrierenden Bemühens und Lernens dazwischen.

Ich behaupte nicht, dass irgendwas vom Himmel sofort fällt. Aber es gibt Tendenzen. Ich weiß nicht, wie lange der Prozess dauert, aber er wird sich verstärken. so lange man uneingeschränkten Zugriff auf das WWW hat. Dass das im jetzt und hier teilweise frustriert, ist auch nur ein normaler Vorgang. Kein Meister fällt eben vom Himmel.

Was wir vielleicht noch nicht können, können vielleicht spätere Generationen. Ob wir das erleben, weiß ich nicht. Wir leben mE in einem Zeitenwechsel. Ich finde es spannend. Auch, wenn ich persönlich manches mal darunter zu leiden habe.

Und dieser Zeitenwechsel, passt eben genau auch auf die Themen. Die Karten werden gerade auch “Völkerrechtlich” neu gemischt.

Huuh Oktober 2, 2014 um 11:11

@ Holger

Ich sag mal wieder “Danke.” Einfach so, ohne Niveau.

Vinxtor Oktober 2, 2014 um 11:08

@PVK
Oliver Diers Gedanke über die Entstehung Nietzsches große Gedanke am Surlei Block ist ganz passabel. Fehlt m. E. aber der Hinweis auf Lukians “Charon oder die Weltbetrachtung”.

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 10:58

Leider OT:
@holger
„Das ist die Grundkommunikation aller Sozialisten. Wer nicht Aaabeitet soll auch nicht fressen.“
Nein, das ist nicht der Standpunkt aller Sozialisten. Sondern Derjenigen, die sich aus historischen Gründen manchmal noch so nennen, aber eigentlich seit 100 Jahren (Zustimmung zu den Kriegskrediten 1914) das sein lassen sollten und deren Organisationen sich heute einem rapiden Verfall der Mitgliederzahlen und damit auch ihrer Macht gegenübersehen. Und die sich, damit Sprache ihren Sinn behält, auch schon längst anders nennen und nennen sollten. Irgendwas mit „Soz“ kann man ihnen ja lassen.
Man kann schon aus Gründen der Fairness nur fordern, dass Alle arbeiten, wenn es menschenwürdige Arbeit für Alle gibt. Wenn es die nur für 60% der Betroffenen gibt ist es dreist dies für die exkludierten 40% zu fordern.
Die Abneigung gegen die Niveau-Hochstapelei der Priesterkaste teile ich. Aber auch durch das Internet kann jetzt nicht Jeder überall sinnvoll mitreden. Da stehen schon Jahrzehnte des oft frustrierenden Bemühens und Lernens dazwischen. Wenn man aber richtigerweise darauf hinweist, dass der Anspruch auf Mitreden nicht einfach durch Verweis auf irgendwelche Titel vom Tisch gewischt werden kann, wird damit auch der Lebensinhalt Vieler, die sich um Aufnahme in diese Priesterkaste bemüht hatten, entwertet.

Nun vielleicht doch wieder zurück zum Thema? Durch die heutige Beschlußlage im türkischen Parlament (Links dazu stehen ja oben) kann heute viellleicht Entscheidendes passieren.

petervonkloss Oktober 2, 2014 um 10:45

Also ich als Anfang 50 geborener hatte auch schon (vor) pubertären Sex; übrigens völlig unschuldig.
Ich verdanke der Aufklärung überhaupt nichts! Sie ist nur was für Neurotiker und kraftlose Gesellen.

holger196967 Oktober 2, 2014 um 10:27

Da muss ich @Holger ausnahmsweise wirklich recht geben.
Dieses Elitegedöns geht auch mir ziemlich auf den Senkel. „

bleistift,

das mir das Elitegedöns auf den Sender geht, habe ich nicht gesagt. Die ständige Forderung nach einem angeblich „höheren Niveau“ und damit das diskreditieren der hier Schreibenden, geht mir auf den Senkel. Wenn das „höheres Niveau“ sein soll, das zu Fordern, na ich weiß nicht.

Die „wissenschaftliche“ „Sprache“ ist nun mal eine andere. Die ist gewachsen, und im wissenschaftlichen Betrieb wohl auch von Nöten.

Der wesentliche Teil einer Kommunikation ist: Das Sender und Empfänger auf der gleichen Frequenz funken. Das ist eben wie bei einem Radio, oder was auch immer.

Die „Eliten“ können meistens eben nur noch eine Frequenz. Die ist aber in der Kommunikation nicht auf „höheren Niveau“ sondern nur auf einem anderen Frequenzband. Inklusive einem erweiterten Wortschatz.

Dieses „höhere Niveau“ kann aber nur dann funktionieren, wenn alle auf diesem Frequenzband mit surfen können. Also den identischen Wortschatz haben.

Und jetzt passiert folgendes: Es gibt Menschen die mehrer Sprachen Frequenzen können, die über einen riesigen Wortschatz verfügen. Diese können das „niedere Niveau“ genauso, wie das angeblich „höhere Niveau“. Man kann es auch unter Flexibilität abheften.

Diese können nun auch noch „Übersetzen“ nach beiden Richtungen. Von unten nach oben und umgedreht. Diese findest du zumeist im praktischen Leben auf der mittleren „Führungsebene“ Meister Techniker etc.pp.

In der Industrie ist es wirklich Krass. Da bist du gezwungen beide Sprachen zu können. Du musst bei der „Elite“ mitreden können, und das dem Malocher auch noch verklickern, warum das die „Elite“ denn gerade so meint. Und umgedreht musste dir die Klagen der Malocher anhören, und das der „Elite“ verklickern, dass es besser wäre den Zustand zu ändern.

Genau so verhält sich das auch in der Kommunikation mit zB Forschungsinstitute. Kennste das Frequenzband nicht, kommste kein Stück weiter.

Nun Frage ich mich, kommt man mit der Forderung auf ein „höheres Niveau“ in solchen Blogs wie diesen durch? Nein! Dann muss man so rigoros sein, und ein Diplom zur Zulassung erteilen.

Also ist die Forderung nach einem „höheren Niveau“ durch Ausschluss vom Sinn befreit. Denn du erreichst das angeblich „höhere Niveau“ nur durch Zulassung. Das müssten eigentlich die Herren Studierten doch wissen, wie das Dingen heißt ! „NUMERUS CLAUSUS“

Jetzt muss ich auch noch den „Eliten“ sagen, wie sie unter sich kommen. Dann müssen die „Eliten“ sich eine Plattform basteln, wo sie unter sich sind. Sie können aber nicht einen Blog als „Niveau arm“ bezeichnen, in dem sie selber Aktiv sind.

Dieser Blog lebt davon, dass verschieden Sprachen gesprochen werden.

Und nun sage ich dir, was das wirkliche Problem der „Eliten“ ist: Wenn sie auf Leute treffen, die Mühelos, das postulierte der „Eliten“ in eine ganz „normale“ übersetzen können. So, das Jedermann diesen „Eliten-Rundfunk“ auch mal verstehen kann.

Ihre Reputation besteht ja nicht zu 100% aus dem Geleisteten, sondern ihre Reputation erwerben sie sich, in dem sie sich schlauer schwurbeln, als sie in Wirklichkeit überhaupt sind.

Wenn man aber hinter die Fassade gucken kann, dann wird man feststellen, dass das sogenannte „höhere Niveau“ gar keines ist.

Das ist das, was das Zitat aussagt: „Halt du sie dumm, ich halte sie arm“

Jetzt kommt aber das Internetz in das Spiel und entlarvt ein „höheres Niveau“ nach dem Nächsten. Weil plötzlich eine Übersetzung der „Eliten-Sprache“ der Masse zur Verfügung stehen kann.

Davor hat die „Wissenschaft“ schon immer Angst gehabt. Indem ihre einmalige Stellung bröckelt. Plötzlich werden Fragen gestellt, die vorher gar nicht möglich waren.

Das kann man fast mit der „Apokalypse“ vergleichen. Der Schleier der „Wissenschaft“ wird nach und nach Entschleiert.

Jeder hat nun die Möglichkeit zugriff auf Dinge zu bekommen, an die er vorher gar nicht gedacht hat. Dh das Kartenhaus der „Wissenschaft“ fällt nach und nach zusammen. Und zwar machen das nicht ausgewiesene „Profis“ sondern leiden-schaftliche „Amateure“.

Die Forderung nach einem „höheren Niveau“ durch Ausschluss bestätigt das. Und das ist auch ganz normal, man hinterfragt „Eliten“ nun mal nicht. Wenn der Herr Dr. das so sagt, muss das ja auch so stimmen.

Goodnight redet doch gerne von der „Moderne“ und merkt nicht, wie „Stoneage“ doch seine Forderung ist. Und nur deswegen, weil er zwar von Kommunikation redet, aber nicht im Geringsten verstanden hat, wie diese denn überhaupt funktioniert. Und welche Voraussetzungen eine gelungene Kommunikation bedingt.

Das größte Mittel der Kommunikation der „Moderne“ ist ständige „Angst“ vor was auch immer zu verbreiten. Das ist die größte Manipulation überhaupt. 99 % der Kommunikation besteht in dem „Bestrafen und Drohen“. Das ist das übergeordnete Frequenzband. Wer sich diesem entziehen kann, lebt freier. Um diese Erkenntnis zu erhalten muss man sich selber oder durch ein Schicksal diesem System entziehen können. Und wenn man diesen Schritt gehen konnte, dann wird man nicht bei Null anfangen, sondern die Dinge anders betrachten können.

Daher sage ich auch, um eine Gesellschaft zu ändern, muss man die „Angst“ der Gesellschaft nehmen. Man muss das „Bestrafen und Drohen“ einstellen. Deswegen bin ich auch dafür, dass die Gesellschaft, die sich um das Druckmittel #1 streitet, mit einem „BGE“, oder nennt ihr es wie ihr wollt, versorgt werden muss. Dann ist der größte Existenzdruck aus dem Kessel.

Das man den Kriminellen nicht damit abhalten kann kriminell zu sein, versteht sich von selbst. Da muss man natürlich Mittel ergreifen, um die Gesellschaft zu schützen.

Wer also weiterhin gegen eine Barrierefreie Grundversorgung mit Einkommen ist, das weiterhin Altersarmut unterstützt, unterstützt weiterhin das System „Bestrafen und Drohen“.

Das ist die Grundkommunikation aller Sozialisten. Wer nicht Aaabeitet soll auch nicht fressen.
Und da sieht man, dass es sich in unserer Welt, gar nicht um eine „Moderne“ handeln kann. Das ist Steinzeit Denken ^12.

Warum nun das „höhere Niveau“ diesen Zustand beibehalten will, sollte klar werden. Weil nur das „höhere Niveau“ meint, die Früchte ernten zu dürfen, weil das „niedere Niveau“ dazu nicht berechtigt und auserwählt ist.

Das passiert auf natürlicher Weise, aus dem Selbstverständnis heraus. Das „höhere Niveau“ ist in der Position dieses auch zu vertreten. Das heißt, es muss die Niveau arme Masse unterdrücken.

Das sollte logisch werden, weil ohne „Niveau arm“ auch kein „höheres Niveau“.

Dh die Differenz muss aufrecht erhalten werden. Sonst könnten sich ja so schlaue Leut sich nicht im Rampenlicht sonnen.

Die einzige Möglichkeit, das „höhere Niveau“ zu „Erden“ ist: Dem „höherem Niveau“ die Schleier zu nehmen. Also die Apokalypse für das „höhere Niveau“ einzuleiten.

Das WWW ist auf dem besten Wege, das zu erreichen. Auch wenn das „höhere Niveau“ das verneinen möchte, und zu unterbinden versucht. Der Zoch ist abgefahren, liebes „höheres Niveau“ du bist genauso Nackt wie alle anderen auch.

Prost

Keynesianer Oktober 2, 2014 um 10:19

@bleistift

Zu meiner Zeit, und die war dreißig Jahre früher, begann man gerade damit, die verklemmte Zeit der Nachkriegsjahre zu überwinden. In manchem bayrischen Dorf ist das aber gar nicht angekommen.

Die Kinder litten damals schrecklich unter der Unterdrückung ihrer Sexualität und überall wurde zum Beispiel Aufklärungsunterricht in den Schulen gefordert. Wenige Jahre vorher hatte eine Illustrierte mit einem barbusigen Titelbild einen großen politischen Skandal erregt.

Eine Mitschülerin von mir hatte aber schon eine Beziehung zu einem jüngeren Musiklehrer, das war bekannt und hat eigentlich unter den Mitschülern (außer Neid auf den Kerl) niemand gestört. Weiß gar nicht mehr, ob die anfangs schon volljährig war, jedenfalls waren Gleichaltrige für das Mädel nicht existent. Die hat sich nur für Kerle interessiert, die mindestens fünf bis zehn Jahre älter waren. Bei ihrem ersten Mal war es ganz sicher noch Kindsmissbrauch nach heutiger Gesetzeslage, allerdings wohl auf ihr eigenes Betreiben. ;)

So waren also die Zeiten und dann ging es parallel zur Wirtschaftslage wieder in Richtung 50-er Jahre zurück bis heute. Politische Repression funktioniert nur mit Sexualrepression. Es gibt sicher auch wirklichen und schrecklichen Missbrauch, dass darf dabei nicht vergessen werden. Der lässt sich aber nicht einfach am Alter erkennen. Am Beginn der Pubertät sind alle noch Kinder.

petervonkloss Oktober 2, 2014 um 10:15

Huuh

Das völlig ins Leere laufen ist doch genug der absurden Entfaltung.

Oder soll ich zurückschießen?

Manfred Peters Oktober 2, 2014 um 10:03

Zitat Heinrich Böll Stiftung*( Febr. 2014), der Denkpanzer der Grünen:
“Die deutsche Politik muss akzeptieren, dass das bestehende internationale System, allen voran die Vereinten Nationen nicht den Herausforderungen der Weltunordnung des 21. Jahrhunderts entsprechen. Das bedeutet praktisch zu akzeptieren, dass ein Agieren außerhalb des bestehenden völkerrechtlichen Rahmens vonnöten sein kann, …
Eine Verweigerung dieser unbequemen Schlussfolgerungen bedeutet, den nicht-demokratischen Vetomächten im Sicherheitsrat das Feld zu überlassen.”

Anm.: Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, wenn es schon einen Verweis auf dieses Dokument gab, bitte um Nachsicht.
*Deutschlands außen- und sicherheits- politische Verweigerung

Huuh Oktober 2, 2014 um 09:58

Dass etwas “völlig ins Leere” läuft, ist auch eine interessante Entfaltung.

Einst, beim “emanzipatorischen Birnenquark”, wollt ich eine Sammlung beginnen, Ich glaub, ich nehm den Gedanken wieder auf…

Morph Oktober 2, 2014 um 09:54

@Huuh

von den obersten Rängen der Geistertribüne sehen alle Figuren auf dem Platz gleich groß aus.

Dein Programm, Posen zu bespötteln, ist zwar etwas variantenarm und wenig informativ, erlaubt Dir aber eine sehr robuste Maskerade, die zu Vielem und zu Vielen passt. Selbst zu Dir. Sozusagen universell angepasst. ;-)

Du hast einmal Deine Maske gelüftet und einen Link gepostet, der sowas wie eine Meinung erschließbar machte. Naja…

Huuh Oktober 2, 2014 um 09:38

Der Trottel ist eine bekannte Figur. Ein Volltrottel könnte einer sein, der bis zum Rand mit sich selbst ausgefüllt ist. Was aber ist ein “ausgemachter Volltrottel”? Könnte das mal einer von euch beiden öffentlich zu verstehen geben?

Übertrefft euch aber dabei nicht.

petervonkloss Oktober 2, 2014 um 09:37

Morph

„Der Professorentitel besagt übrigens nur etwas über den institutionellen Status einer Person und so gut wie nichts über deren wissenschaftliche Leistung und Kompetenz. Und wie überall gilt auch in der Wissenschaft: Spitzenqualität ist höchst selten. Ignorante Idiotie kommt dagegen häufiger vor, auf allen organisatorischen Rangstufen.“

Das gilt in eingeschränktem Maß auch für René Girard, dessen jüdisch-christliche Apologetik nicht von seinen
durchaus interessanten Teilen zu trennen ist und was Nietzsche betrifft, völlig ins Leere läuft.

Um dich mal zutiefst zu berühren, empfehle ich dir in diesem Zusammenhang, sehr dringlich die Lektüre des sehr unbekannten Autors Oliver Dier. Weitgehend unabhängig von Heidegger entfaltet er entlang der nietzscheschen
Philosophie DIE LEHRE DES ABSURDEN. Er hätte es verdient in Vorlesungen weiter getragen zu werden.
Er ist ein wirklicher Geheimtip!

Keynesianer Oktober 2, 2014 um 09:30

@Morph

Der Keynesianer fällt immer mal wieder damit auf, dass er zu allen möglichen Themen ganz empörende Standpunkte vertritt. :)

Jedenfalls aus der Sicht der gerade die Schäflein beherrschenden Meinung und deren Propagandisten wie @Morph. Von der VWL über die Ukraine bis zur Sexualität oder gar Pädosexualität.

Ich gestehe, ich müsste da mehr aufpassen, weil ich mit meinen losen Ansichten immer mal wieder empörte Wutanfälle bei den braven Bürgern erleben musste. Geschah mir schon als Kind so und hat sich in meinem Leben nicht geändert.

Und dann gar noch ein Film mit einem “posenden Jungen”, das ist doch inzwischen fast kriminell? Es fehlt jedenfalls nicht mehr viel:

https://www.youtube.com/watch?v=1oUGb_dvqbo

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 09:11

@Morph
„Wer sich mit einem Titel schmückt und auf Rangunterschiede Wert legt, der gibt damit öffentlich zu verstehen, ein ausgemachter Volltrottel zu sein.“
Genauso ist es.
@Insider
„Ein Vorteil des Internets gegenüber dem Real Life ist, dass man sich Individuen, welche ein unerträgliches dummes und/oder psychopathisches Verhalten aufweisen, recht leicht und problemlos entziehen kann.“
Wäre da nicht das bohrende Gefühl in Einem selbst auch im Internet das jeweils letzte Wort behalten zu müssen. Das scheint den Entzug unmöglich zu machen.

Und jetzt wieder zurück zum Thema?

Insider Oktober 2, 2014 um 08:59

Ein Vorteil des Internets gegenüber dem Real Life ist, dass man sich Individuen, welche ein unerträgliches dummes und/oder psychopathisches Verhalten aufweisen, recht leicht und problemlos entziehen kann.

Morph Oktober 2, 2014 um 08:21

@bleistift

wer hier länger mitliest, dem wird nicht entgangen sein:

dass @Keynesianer immer mal wieder damit auffällt, Pädosexualität zu verharmlosen; irgendwann hat er sogar mal einen Film mit einem posenden Jungen verlinkt, um uns die sexualmoralische Unbedenklichkeit der Pädosexualität zu ‘beweisen’;

und dass @Insider hier so eine Art ewigen Mondzyklus durchläuft: zunächst startet dieser Zyklus mit einer Reihe von Beiträgen, welche die gegenwärtigen Verhältnisse verteufeln und die Kultur der Nachkriegsjahrzehnte in Deutschland hochhalten (bürgerlicher Anstand und antibürgerliche Rebellion), dann ein bisschen Elitenschwärmerei und Kleinbürgerneurose, dann: massives Unbehagen (offenbar wegen mangelnder Anerkennung durch die Mitkommentatoren) und schließlich dramatischer Abgang. – Nach einiger Zeit steigt er unter neuem Nickname wieder ein und der Zyklus beginnt von vorn. @Insider ist hier schon unter den Masken @HAM, @professore und einigen anderen mehr aufgetreten.

Hier treiben sich schon einige sehr merkwürdige Vögel herum.

Der Professorentitel besagt übrigens nur etwas über den institutionellen Status einer Person und so gut wie nichts über deren wissenschaftliche Leistung und Kompetenz. Und wie überall gilt auch in der Wissenschaft: Spitzenqualität ist höchst selten. Ignorante Idiotie kommt dagegen häufiger vor, auf allen organisatorischen Rangstufen.

Wer sich mit einem Titel schmückt und auf Rangunterschiede Wert legt, der gibt damit öffentlich zu verstehen, ein ausgemachter Volltrottel zu sein.

gelegentlich Oktober 2, 2014 um 08:02

@karla

Das mit den schützenswerten Kolonialgrenzen war nicht von mir.
„Wenn du von “wir” schreibst wen meinst du damit? Dich und mich und noch einige andere?“
Uns Alle, die Freunde der Freiheit und des Völkerrechts.

„Oder meist du damit die Interessen der Natomitgliedstaaten?
Meine Interessen sind der Nato gleichgültig. Deine auch.
Du beschreibst sehr schön was dort abläuft. Aber wozu Empfehlungen abgeben? Hältst du das wirklich für relevant?“
So wie Du auch bin ich Staatsbürger und Steuerzahler eines dieser NATO-Länder. Wenn Deine und meine Interessen der NATO gleichgültig wären ist irgendetwas falsch, findest Du nicht? Oder bist Du Anhänger der größten Partei, der der Nichtwähler?

Heute morgen kam auf Telepolis (wo sonst?) dieser Artikel:
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42935/1.html
„Türkei stellt Bedingungen für Teilnahme am Krieg gegen den IS
Florian Rötzer 02.10.2014
Der türkische Präsident verlangt den Sturz von Assad und die Bekämpfung aller Terrororganisationen, was die syrischen Kurden der YPG einschließt, die Kobane verteidigen.“

Und jetzt wird es auch für Alle interessant die sich nicht als Mitglied der NATO „fühlen“, aber welche sind:
http://www.heise.de/tp/artikel/41/41368/1.html
, darin auch ein Link zu einem hochinteressanten Artikel in der türkischen Zeitung „Zaman“ (er ist englisch): „Hostage tale suggests ISIL wary of upsetting Turkey“.
Durch eine schlichte false-flag-Aktion auf eine winzige türkische Enklave in Syrien könnte Erdogan wohl tatsächlich den NATO-Bündnisfall auslösen. Obwohl ein Gespräch, das er u.a. mit seinem Geheimdienstchef darüber geführt hat, öffentlich geworden ist.

Es wird also höchste Zeit über die Mitgliedschaft dieses im Moment das Völkerrecht leugnenden Landes in der NATO nachzudenken.

bleistift Oktober 2, 2014 um 04:23

@ Insider

Und ja richtig. Ich war auf einer (bayerischen!) Hauptschule. Realschule. Fachoberschule. Fachhochschule!
Bin ich es nun noch wert mit dir reden zu dürfen?
Da muss ich @Holger ausnahmsweise wirklich recht geben.
Dieses Elitegedöns geht auch mir ziemlich auf den Senkel.

@Insider
Wenn @morph es nicht beiläufig erwähnt hätte, ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, dass du Professor bist!

Nur so!
Geschrieben von einem Unwürdigen!

bleistift Oktober 2, 2014 um 04:06

@ Keynesianer

““Naja, das Pädo-Thema wird gerade hochgespielt, auch bei den Esos. Das wirkliche Geheimnis der Odenwaldschule, warum die das so lange ohne Probleme ausleben konnten, war einfach, dass da niemand traumatisiert worden ist. Ganz anders, als die ARD das heute Abend darstellen wird, wo sich der Zuschauer dann entsetzt fragt, wie die Lehrer dort die Schüler so lange zum Schweigen bringen konnten über das schreckliche Geschehen.
In der damaligen Zeit haben Lehrer wie Schüler das ganz unaufgeregt erlebt und gesehen. Sexuelle Aufklärung war angesagt und traumatisiert wurde man als Kids höchstens von denen, die einem den Sex verbieten wollten.
Das wird aber heute keiner hören wollen. ;)”

Hm, in der Tat.
Als ich ein kleiner Junge war (5. Klasse Hauptschule?) fuhren meine (kleinere) Schwester und ich mal eine Strecke mit dem Rad. Waren so 10 km. Plötzlich stand da am Waldrand ein erwachsener Mann mit runtergelassener Hose und erigiertem Glied. Mich und meine Schwester hat wirkliche Panik gepackt und wir sind weiter geradelt als wäre der Leibhaftige hinter uns her.
Am Abend haben wir es unseren Eltern erzählt. Unsere Mutter hat uns geglaubt. Unser Vater hat es verharmlost (“wollte nur pinkeln”).
Irgendwann während meiner Kindheit haben ich und meine Schwester mal “Doktor” gespielt. Ich habe mir die Hose runtergelassen und meine Schwester ist dann rausgegangen. Das sind alle Erinnerungen die ich über meine kindliche Sexualität besitze.
Ich bin 1982 geboren und in einem kleinen Dorf aufgewachsen. Als ich in die Pubertät kam lief ein Film wie “Der Liebhaber” noch bei RTL im Nachtprogramm (und ich bin ja nun wirklich kein alter Mann!). Heute läuft er um 20:15 bei ARTE.
Es war schon “interessant” heimlich nachts aufzustehen und sich die Brüste von Jane March anzuschauen.
Nach der Realschule kam die Fachoberschule. Etwa zu diesem Zeitpunkt hat sich meine Familie einen Internetanschluss zugelegt. Den habe ich natürlich auch benutzt.
Als ich das erste mal ein Video gesehen habe in dem der Darsteller sich nicht nur oral befriedigen ließ, sondern “es” mit Gewalt erzwungen hat war das ehrlich gesagt schon ein Schock für mich.
Ehrlich gesagt bedauere ich die jungen Menschen heute. Und wie gesagt ganz alt bin ich auch nicht.
Jedenfalls hat kindliche Sexualität mit der Sexualität der Erwachsenen rein gar nichts zu tun. Damals auf dem Fahrrad. Da wollte ich nur weg. Natürlich könnte man einwenden, dass es nur an der Propaganda gelegen habe.
Im Ernst?
Erwachsene Sexualität basiert vor allem auf Machtphantasien. Ein Muslim darf seiner Frau verbieten das Haus zu verlassen? Wie geil! Frank Lübberding spricht hier von einem eher kleinen Problem. Ich denke es ist ein sehr wesentliches Problem. Und zwar nicht nur bei Muslimen. Eher im Gegenteil. Auch bei Sozialdemokraten.
Alice Schwarzer (Steuerproblematik lassen wir mal beseite) thematisiert das sehr gut und sehr zutreffend.
Gut, ich könnte noch viel mehr schreiben. Aber es ist wirklich sehr spät.
Ich halte deine (@ Keynesianer) Einlassungen jedenfalls für völlig schwachsinnig.
Um es mal drastisch zu formulieren: Sei einfach froh darüber, dass dir damals kein Erwachsener die Ei**** massieren wollte! So konntest du deine kindliche Sexualität ungestört ausleben.
Oder hast du damals irgendwas verpasst?

Natalius Oktober 2, 2014 um 01:54

@ Keynesianer Oktober 1, 2014 um 13:30

“Naja, das Pädo-Thema wird gerade hochgespielt, auch bei den Esos. Das wirkliche Geheimnis der Odenwaldschule, warum die das so lange ohne Probleme ausleben konnten, war einfach, dass da niemand traumatisiert worden ist. Ganz anders, als die ARD das heute Abend darstellen wird, wo sich der Zuschauer dann entsetzt fragt, wie die Lehrer dort die Schüler so lange zum Schweigen bringen konnten über das schreckliche Geschehen.

In der damaligen Zeit haben Lehrer wie Schüler das ganz unaufgeregt erlebt und gesehen. Sexuelle Aufklärung war angesagt und traumatisiert wurde man als Kids höchstens von denen, die einem den Sex verbieten wollten.

Das wird aber heute keiner hören wollen. ;)”

Ich hab mir also den Filmmittwochsfilm einschliesslich seiner Aufarbeitung durch Anne Will (R) angeschaut. Ich bin hier nicht “betroffen” und kann daher nicht in einem eigenen Interesse urteilen. Würde ich aber annehmen, “dass da niemand traumatisiert worden ist”, müsste ich – wenn ich mich Deiner Logik anschliesse – automatisch davon ausgehen, dass sowohl die Filmemacher als auch Anne Will ein mir nicht unmittelbar erschliessbares (ggf. “erkauftes”) Interesse besitzen, die Sache zu skandalisieren. M.W. vertreten insbesondere die Grünen eine Politik, die (offen oder insgeheim) eine Normalisierung im Umgang mit Pädophilie anstrebt. Dies würde dann heissen, dass der ARD als Institution sich auf eine Linie verständigt hat, “Grünes” zu marginalisieren. Zumindestens wenn es um Pädo geht.

Folge ich dieser Logik, habe ich aber Probleme, die Verbindung von Geldpolitik und dem Verdrängen grüner Positionen in der Pädo-Frage nachzuvollziehen. Ich gebe es offen zu: Ich verstehe es nicht und brauche hier “Nachhilfe”.

Ansonsten führt mich diese “Produktion” zu der Auffassung, dass der Übergang von “griechischer Liebe” zu härteren Gangarten der Päderastie ein fliessender ist, der legislativ kaum abgebildet werden kann. Wo genau sollen da Grenzen gezogen werden? Vielleicht sind Bilder und Filme als Mittel zur virtuellen Triebabfuhr eher zu normalisieren, während “Reales” eher zu kriminalisieren ist.

karla Oktober 1, 2014 um 22:25

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 18:48

“Ein Stop dieser Unterstützung wäre aber ein massiver Politikwechsel. Der Traum von einer regionalen Schutzmacht der Sunniten mit entsprechenden Möglichkeiten wäre ausgeträumt, der von einem Regimewechsel in Syrien auch. Genau das aber ist der Türkei im Moment zuzumuten. Oder eben: raus aus der NATO. Was haben wir mit solchen Interessen zu tun?”

Wenn du von “wir” schreibst wen meinst du damit? Dich und mich und noch einige andere?
Oder meist du damit die Interessen der Natomitgliedstaaten?
Meine Interessen sind der Nato gleichgültig. Deine auch.

Du beschreibst sehr schön was dort abläuft. Aber wozu Empfehlungen abgeben? Hältst du das wirklich für relevant?

karla Oktober 1, 2014 um 22:11

topi Oktober 1, 2014 um 02:52

Auf meine Frage:
Ich frage mich, warum machen sich hier eigentlich so Viele, Gedanken darüber warum es zwingend notwendig sein soll, dass jedes Völkchen seinen expliziten Staat haben muss?
Antwortest du u.a.:

“Nach welchen Gesichtspunkten wurde denn das osmanische Reich damals ge(ver)teilt? Und die Kurden aufgeteilt?
Was ist so toll an den nach WK I gezogenen Kolonialgrenzen, dass man sie erhaltenswert über alles finden sollte?”

An Grenzen finde ich nichts toll. Sie kennzeichnen einen neuen Herrschaftsbereich.
Ich habe es mal an den Schotten erklärt. Wenn die sich per Abstimmung eine eigene Grenze schaffen, dann ist das wiesausah keine kriegsträchtige Entscheidung. Persönlich halte ich das für belämmert aber ich rede ihnen da auch nicht rein.

Dass den Kurden übel mitgespielt wurde keine Frage.
Deiner Aussage: “.. gezogenen Kolonialgrenzen, dass man sie erhaltenswert über alles finden sollte?”
stelle ich mal die Konsequenz entgegen: Grenzveränderungen “über alles” zu stellen ist regelmäßig eine sehr leidvolle Veranstaltung.

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 19:40

@ Natalius
Schließe mich an!

@CM
Was bei Konicz m.E. ein wenig zu kurz kommt ist der synthetische Charakter dieses Mischkonzern. Und dass er ohne mehr oder weniger heimliche Unterstützung durch interessierte Kreise überhaupt keine Lebenschance hätte, die man in Monaten messen könnte. Dieses Gespür haben die Leute im Nahen Osten aber.

"ruby" Oktober 1, 2014 um 19:32

always remember your gypsy
https://www.youtube.com/watch?v=6L85WLhjQ84

Morph Oktober 1, 2014 um 19:24

René Girard, das ist so eine diskursive Weiträumigkeit, an die ich glaube. Auch wenn ich mit seinen Katholizismus überhaupt nicht mitschwingen kann.

@Natalius

Letzten Endes machen alle Differenzen keinen Unterschied mehr. Alles Gute!

Carlos Manoso Oktober 1, 2014 um 19:17

@gelegentlich Oktober 1, 2014 um 19:05
„Durch das induzierte Chaos ist die Region gezwungen, ihre Ressourcen, etwa das Öl, u.a. an die Hersteller von Waffen zu verschleudern. Und wehrlos hinzunehmen dass diese Ressource unangemessen billig ist. Daher sagen in der Türkei Viele: gut, das wir kein Öl haben. Denn dann hätte mächtige Akteure hier für Mord und Totschlag gesorgt, nur um das billiger zu kriegen.
Das gleiche Prinzip gibt es doch auch beim angeblichen Kampf gegen Drogen. Je intensiver die repressive Prohibition ist umso mehr Geld fließt an die industrialisierten Zentren für Ausrüstung beider Seiten zurück. Easy as f…, nicht wahr?“

„Der IS stellt somit gewissermaßen ein Nebenprodukt der krisenhaften kapitalistischen Globalisierung dar. Hierbei handelt es sich gerade nicht um eine autochthone, traditionalistische und aus den regionalen Sippenverbänden und „Stämmen“ hervorgegangene Aufstandsbewegung, sondern um eine im höchsten Maße globalisierte Besatzungsarmee, die sich in den sozioökonomischen und politischen Zusammenbruchsregionen des Zweistromlandes konstituierte.
…. Dieser Terrorkonzern, der regelrechte „Geschäftsberichte“ publiziert, verfügt über eine hocheffiziente interne Befehlsstruktur und eine sehr effektive Militärmaschine, er unterhält eine professionelle Public-Relations-Abteilung, die sich sehr erfolgreich der Rekrutierung neuer Mitglieder widmet – und er übt sich im „Lean Management“ der eroberten Gebiete, deren Verwaltung lokalen Würdenträgern überlassen wird, sofern sie dem „Kalifat“ Treue schwören und Gefolgschaft leisten. …
Der wichtigste Unterschied zwischen dem global agierenden Konzern und dem Islamischen Staat besteht darin, dass für die transnationalen Konzerne die Akkumulation von Kapital den Selbstzweck ihrer gesamten Tätigkeit bildet.“
http://www.konicz.info/?p=2843

Natalius Oktober 1, 2014 um 19:08

@Morph Oktober 1, 2014 um 17:59
Meine Phantasie wird von sowas gespeist

https://www.youtube.com/watch?v=kFwRNp7NQ-Y

Und meine von sowas:
https://www.youtube.com/watch?v=TeJIXR4ggXY

(Komme gerade aus dem Krankenhaus zurück. K bei seinem Lebenspartner ist einfach nur schei..)

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 19:05

@Morph
„Eine Theorie der Moderne kommt jedenfalls (m.E. – würde mich freuen, GegenmeinEine Theorie der Moderne kommt jedenfalls (m.E. – würde mich freuen, Gegenmeinungen zu hören) zu dem Schluss, dass der Islam aus den frühneuzeitlichen Erfahrungen des Christentums nicht lernen möchte und also die Differenz Sunna/Schia gewaltförmig aufzuheben anstrebt. Die Moderne ist subjektfrei und skrupellos und macht Geschäfte, wo es geht. “
Also wie naiv ist das denn? „Der Islam“ existiert nicht. Es existieren im Nahen Osten Menschen, die besser leben wollen. Davon läßt sich ein Teil, nur ein Teil, nicht mal die Mehrheit, von interessierten Kräften gegen Mitbewerber im eigenen Land im Namen der Religion aufhetzen. Das kann man unterbinden, indem man diese Kräfte demotiviert, ihnen keine Ressourcen zugesteht. Das hatten die Kemalisten in der Türkei, Assad in Syrien und Saddam Hussein auch geschafft, mit Gewalt, klar. An dieser Gewalt war der angeblich wertorientierte Westen stets beteiligt. Wie dem auch sei: besser, als das, was durch gewaltsam vom Westen erzwungenen Gewaltverzicht entstand.
Durch das induzierte Chaos ist die Region gezwungen, ihre Ressourcen, etwa das Öl, u.a. an die Hersteller von Waffen zu verschleudern. Und wehrlos hinzunehmen dass diese Ressource unangemessen billig ist. Daher sagen in der Türkei Viele: gut, das wir kein Öl haben. Denn dann hätte mächtige Akteure hier für Mord und Totschlag gesorgt, nur um das billiger zu kriegen.
Das gleiche Prinzip gibt es doch auch beim angeblichen Kampf gegen Drogen. Je intensiver die repressive Prohibition ist umso mehr Geld fließt an die industrialisierten Zentren für Ausrüstung beider Seiten zurück. Easy as f…, nicht wahr?
Und da man diesen Zusammenhang nicht länger als nur wenige Jahrzehnte verschleiern kann hat Brzezinski mit seiner Ahnung recht.

"ruby" Oktober 1, 2014 um 19:04

in frankreich hat jede rotweinflasche mehr prozent als f. hollande

Carlos Manoso Oktober 1, 2014 um 18:55

@Morph Oktober 1, 2014 um 18:34
„ Man muss das nicht modernisierungstheoretisch thematisieren. Man kann das auch ganz aus der Zeit gefallen tun, ganz ‘unmodernisch’, z.B. so:
http://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/im-angesicht-der-apokalypse.html
Entscheident ist, dass wir uns zu den aktuellen Fragen verhalten. Mit welchen Theorien, Terminologien, Semantiken, Polemiken auch immer.“

„Man kann das auch ganz aus der Zeit gefallen tun, ganz ‘unmodernisch’, z.B. so:“.
http://www.opusdei.de/de-de/article/die-vollstandige-regensburger-vorlesung-von-benedikt-xvi/

"ruby" Oktober 1, 2014 um 18:52
"ruby" Oktober 1, 2014 um 18:49

1:0
@ Morph
;-)

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 18:48

@fl, @Doktor D
In diesem Gebiet kann man gegen einen Gegner, der die Lufthoheit hat, überhaupt nicht kämpfen. Nicht mal nachts. Das Gelände gibt keinerlei Deckung (Steppe, der Boden ist steinig genug, so dass man sich gerade mal schnell einbuddeln kann). Falls der Gegner den Nachschub aus Südosten unterbindet bleibt nur die Grenze im Norden. Ob ein Hospital in Rakka ausreicht? Auf jeden Fall sollen, also Hörensagen, die Hospitäler in der Türkei voll gewesen sein mit Fundi-Kämpfern. Der Krieg ist aber extrem unpopulär auch bei der lokalen sunnitischen Bevölkerung; das geht Alles nur durch Zwang von ganz oben.
Das einzige Manko, das die Leute in Kobane haben, ist das Fehlen von geeigneten schweren Waffen. Sonst gäbe es da weit und breit weder ISIS noch Al-Nusra.
Und das bedeutet: ohne den Support aus Ankara geht denen im Nu die Luft dort aus. Es muss irgendwelche Verabredungen dieser Art zur Zeit geben. Dazu paßt auch dass die Vertreter der AKP wo sie nur können die ISIS entdämonisieren wollen (a la: wütende mißverstandene Menschen, sonst nichts).
Ein Stop dieser Unterstützung wäre aber ein massiver Politikwechsel. Der Traum von einer regionalen Schutzmacht der Sunniten mit entsprechenden Möglichkeiten wäre ausgeträumt, der von einem Regimewechsel in Syrien auch. Genau das aber ist der Türkei im Moment zuzumuten. Oder eben: raus aus der NATO. Was haben wir mit solchen Interessen zu tun? Oder man könnte blitzschnell, natürlich mit Erlaubnis der Türkei, den Leuten in Kobane solche Waffen geben. Das wäre bei uns gegenüber diesen Stoneagern sicherlich vermittelbar.
@Morph
Dann wäre es also für alle Freunde der Freiheit unabdingbar, mit allen vorhandenen politischen Kräften den Werkzeugkasten dieser Moderne schnellstmöglich zu zertrümmern? Schluß mit diesem Sch… – wozu soll unser Gemeinwesen sich in diese trostlose Richtung begeben? Wer hat eigentlich was davon?
@fl: kleine Korrektur. Die verstoßene Pilotin ist offenbar aus Katar, nicht aus Saudi-Arabien.

Morph Oktober 1, 2014 um 18:34

Übrigens, mir ist der Terminus so schnuppe wie nur irgendetwas. Es geht um das, was uns betrifft. Uns. Man muss das nicht modernisierungstheoretisch thematisieren. Man kann das auch ganz aus der Zeit gefallen tun, ganz ‘unmodernisch’, z.B. so:

http://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/im-angesicht-der-apokalypse.html

Entscheident ist, dass wir uns zu den aktuellen Fragen verhalten. Mit welchen Theorien, Terminologien, Semantiken, Polemiken auch immer.

Doktor D Oktober 1, 2014 um 18:18

In der LRB habe ich irgendwo gelesen, dass es in Raqqa ein sehr gut ausgestattes und funktonierendes Hospital der IS gibt. Das ist nur 2 Stunden von Kobane entfernt. ANscheinend, wenn ich den LRB-Quellen glauben schenke, haben die sowieso eine ziemlich gut funktionierende Infrastruktur, auch was Strom und Wasser angeht.

Morph Oktober 1, 2014 um 17:59

Meine Phantasie wird von sowas gespeist

https://www.youtube.com/watch?v=kFwRNp7NQ-Y

Step right up, step right up, step right up,
Everyone’s a winner, bargains galore
That’s right, you too can be the proud owner
Of the quality goes in before the name goes on
One-tenth of a dollar, one-tenth of a dollar, we got service after sales
You need perfume? we got perfume, how ’bout an engagement ring?
Something for the little lady, something for the little lady,
Something for the little lady, hmm
Three for a dollar
We got a year-end clearance, we got a white sale
And a smoke-damaged furniture, you can drive it away today
Act now, act now, and receive as our gift, our gift to you
They come in all colors, one size fits all
No muss, no fuss, no spills, you’re tired of kitchen drudgery
Everything must go, going out of business, going out of business
Going out of business sale
Fifty percent off original retail price, skip the middle man
Don’t settle for less
How do we do it? how do we do it? volume, volume, turn up the volume
Now you’ve heard it advertised, don’t hesitate
Don’t be caught with your drawers down,
Don’t be caught with your drawers down
You can step right up, step right up

That’s right, it filets, it chops, it dices, slices,
Never stops, lasts a lifetime, mows your lawn
And it mows your lawn and it picks up the kids from school
It gets rid of unwanted facial hair, it gets rid of embarrassing age spots,
It delivers a pizza, and it lengthens, and it strengthens
And it finds that slipper that’s been at large
under the chaise lounge for several weeks
And it plays a mean Rhythm Master,
It makes excuses for unwanted lipstick on your collar
And it’s only a dollar, step right up, it’s only a dollar, step right up

‘Cause it forges your signature
If not completely satisfied, mail back unused portion of product
For complete refund of price of purchase
Step right up
Please allow thirty days for delivery, don’t be fooled by cheap imitations
You can live in it, live in it, laugh in it, love in it
Swim in it, sleep in it,
Live in it, swim in it, laugh in it, love in it
Removes embarrassing stains from contour sheets, that’s right
And it entertains visiting relatives, it turns a sandwich into a banquet
Tired of being the life of the party?
Change your shorts, change your life, change your life
Change into a nine-year-old Hindu boy, get rid of your wife,
And it walks your dog, and it doubles on sax
Doubles on sax, you can jump back Jack, see you later alligator
See you later alligator
And it steals your car
It gets rid of your gambling debts, it quits smoking
It’s a friend, and it’s a companion,
And it’s the only product you will ever need
Follow these easy assembly instructions it never needs ironing
Well it takes weights off hips, bust, thighs, chin, midriff,
Gives you dandruff, and it finds you a job, it is a job
And it strips the phone company free take ten for five exchange,
And it gives you denture breath
And you know it’s a friend, and it’s a companion
And it gets rid of your traveler’s checks
It’s new, it’s improved, it’s old-fashioned
Well it takes care of business, never needs winding,
Never needs winding, never needs winding
Gets rid of blackheads, the heartbreak of psoriasis,
Christ, you don’t know the meaning of heartbreak, buddy,
C’mon, c’mon, c’mon, c’mon
‘Cause it’s effective, it’s defective, it creates household odors,
It disinfects, it sanitizes for your protection
It gives you an erection, it wins the election
Why put up with painful corns any longer?
It’s a redeemable coupon, no obligation, no salesman will visit your home
We got a jackpot, jackpot, jackpot, prizes, prizes, prizes, all work guaranteed
How do we do it, how do we do it, how do we do it, how do we do it
We need your business, we’re going out of business
We’ll give you the business
Get on the business end of our going-out-of-business sale
Receive our free brochure, free brochure
Read the easy-to-follow assembly instructions, batteries not included
Send before midnight tomorrow, terms available,
Step right up, step right up, step right up
You got it buddy: the large print giveth, and the small print taketh away
Step right up, you can step right up, you can step right up
C’mon step right up
(Get away from me kid, you bother me…)
Step right up, step right up, step right up, c’mon, c’mon, c’mon, c’mon, c’mon
Step right up, you can step right up, c’mon and step right up,
C’mon and step right up

"ruby" Oktober 1, 2014 um 17:55

@ fl
Das ö-r Fernsehen hat doch Reporter vor Ort, die werden aufklären…

” Vielleicht auch was Hübsches für die Frau? Sprengstoffgürtel extra scharf?”

Morph – Du hast richtig Phantasie!!!
https://www.youtube.com/watch?v=0zrT-Cvz8xs

Morph Oktober 1, 2014 um 17:44

@gelegentlich

“Wo zum Teufel bleiben die Modernisten wenn sie braucht?”

Verstehe Deine Anfrage/Argument/Kritik nicht. Wozu soll man ‘Modernisten’ brauchen können? Eine Theorie der Moderne kommt jedenfalls (m.E. – würde mich freuen, Gegenmeinungen zu hören) zu dem Schluss, dass der Islam aus den frühneuzeitlichen Erfahrungen des Christentums nicht lernen möchte und also die Differenz Sunna/Schia gewaltförmig aufzuheben anstrebt. Die Moderne ist subjektfrei und skrupellos und macht Geschäfte, wo es geht.

Ihr wollt Massenmord? Kein Problem, sagt die Moderne, da hätten wir ganz feine Sachen im Angebot. Treten Sie heran! Jeder ist ein Sieger! Zwei Massaker heute zum halben Preis! Vielleicht auch was Hübsches für die Frau? Sprengstoffgürtel extra scharf?

Die Gegend läuft voll mit Waffen. Und es gibt sogar etatistische Emanzipisten, die das voll super finden!

f.luebberding f.luebberding Oktober 1, 2014 um 17:35

gelegentlich

Die Story hatte ich am Montag im Altpapier. Was eine gute Frage ist: ISIS muss als Armee, die Gefechte wie das um Kobane liefern kann, entsprechende Nachschubwege haben. Das ist mehr oder minder offenes Gelände – und nicht ein Ho Tschi Minh Pfad im Dschungel von Vietnam. Insofern finde ich es erstaunlich, wie die jetzt seit 2 Wochen eine solche Stadt einschließen können, ohne dass sie wegen des fehlenden Nachschubs wegen der Bedrohung durch die Luftwaffe zum Rückzug gezwungen werden. Was die mit ihren Verwundeten machen, ist mir übrigens auch nicht klar.

"ruby" Oktober 1, 2014 um 17:28

@ gelegentlich
vom Teufel wollen wir lieber nicht schreiben
;-)
https://www.youtube.com/watch?v=5j-kUP5TFJA

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 17:21

Dazu noch eine Meldung von gestern: eines der Flugzeuge, die ISIS bombardierten, wurde von einer arabischen Pilotin gesteuert, ich meine aus Saudi-Arabien. Deren Sippe hat sie deshalb verstoßen. ISIS, da seien doch sunnitische Helden, die man unterstützen müsse, aber nicht bekämpfen dürfe. – Nur um mal die Stimmung bei einem unserer „Verbündeten“ zu zeigen.
Andere Meldungen von heute zeigen, dass man die ISIS offenbar eher nur symbolisch angreift, aber nicht gezielt, um sie vom Angriff auf Kobane weg zu zwingen. Es gibt also wohl irgendwelche klandestinen Verabredungen auch mit der Türkei.

Wo zum Teufel bleiben die Modernisten wenn sie braucht?

Oder ist das schon eine Beleidigung, die einen Exit erzwingt?

"ruby" Oktober 1, 2014 um 17:13
"ruby" Oktober 1, 2014 um 17:08

Was haben Steinmeier und Merkel für Waffenlizenzverträge mit Arabiern zugelassen?

"ruby" Oktober 1, 2014 um 17:05

“Als ehemaligem Sicherheitsberater muss ihm bewusst sein, dass moderne Kriege stets in den Medien gewonnen werden und aus diesem Grund das Pentagon wie die Nato ihre Pressearbeit unter Verwendung immer größerer Geldsummen massiv professionalisiert haben – vom Vietnamkrieg, über den zweiten Golfkrieg bis hin zum jüngsten Libyenkrieg. Brzezinski weiß somit allzu gut, wie die von ihm beklagte Ignoranz der westlichen Gesellschaften hinsichtlich außenpolitischer Zusammenhänge historisch entstanden ist. Und dennoch spricht er den Einfluss des militärisch-industriellen Komplexes auf die Medienberichterstattung in seinem Buch dezidiert nicht an.”
aus
Warum der Westen Russland braucht
Die erstaunliche Wandlung des Zbigniew Brzezinski
von Hauke Ritz
Dank @ gelegentlich
Das Ansprechen wird hier versucht.

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 15:44

@glühwürmchen
Weil es sich so ergeben hat: oben habe ich einige Bemerkungen und Links zum Problem, wie seriös oder nicht seriös Kopp ist. Sehr vorsichtig ausgedrückt: sehr gemischt.
@Keynesianer
Es geht nicht nicht um meine Illusionen. „Die ISIS-Truppe gäbe es nicht, wenn nicht genau das gewollt wäre, was sie gerade treibt.“ Ist zu bezweifeln, hat eh keinen Beleg. Natürlich ist deren Existenz gewollt und mindestens von der Türkei, von Saudi-Arabien und Katar bisher unterstützt. Dass die aber damit gestalten wie die es machen ist daraus nicht ersichtlich.

Ich sehe tatsächlich die Glaubwürdigkeit einiger Akteure auf der Kippe stehen. Das Flüchtlingsproblem gäbe es nicht ohne die bisherigen Versuche eines Regime Change in Syrien. Die Türkei hat daher überhaupt kein Recht darauf zu verweisen, was sie für die Flüchtlinge tut. Wenn sie, wie bisher, ISIS weiter klandestin unterstützt werden die westlichen Wertefreunde wohl auf einem NATO-Ausschluss jetzt bestehen müssen. Eine Pufferzone aufzubauen geht auch nicht, da klar völkerrechtswidrig.
Wenn das Argument kommt: who cares? Klingt ja schneidig-schnittig, Modernisten mögen es – dann sollen sie sich mal über den sonst gern ganz anders zitierten Brzezinski und seine neuesten Erkenntnis informieren:
https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2012/juli/warum-der-westen-russland-braucht
Europa und Westen sind auf diesem Planeten nicht allein. Woanders verfolgt man das aufmerksam. Die Werthaltigkeit der Werte-Politik ist hier auf der schiefen Bahn angekommen.

Keynesianer Oktober 1, 2014 um 14:48

@gelegentlich

Und es geht um die Glaubwürdigkeit der werteorientierten Moderne, nicht wahr?

Hast Du da immer noch Illusionen? Die ISIS-Truppe gäbe es nicht, wenn nicht genau das gewollt wäre, was sie gerade treibt. Egal was in den Medien verlautbart wird.

@glühwürmchen

Klicke einfach auf meinen Nick und schon bist Du auf meiner Website mit allen Infos und meine Bücher gibt es als E-Books zum Schnäppchenpreis. :)

glühwürmchen Oktober 1, 2014 um 14:30

@Keyn. “Für die MSM sind solche Bürger eh verloren, also gibt es den Kopp-Verlag. Da wird gezielt versucht, die Leutchen in die Esoterikecke abzulenken, wo sie sich dann zwischen den Kornkreisen verlieren oder den Reichsflugscheiben und Chemtrails hinterher sinnieren.

Sonst würden die woanders nach besseren Informationen suchen und diese womöglich finden. ;) ”

ich lese bei kopp immer nur das Politische. Und mit “besseren Informationen” meinst Du vielleicht Dein Buch? Oder was sollen das für infos sein, die Du bei kopp-online nicht findest? Wie heisst Dein Buch überhaupt, ich wollte da auch mal reingucken. Und falls Du Neid verspüren solltest, findest Du in der esoterischen Literatur, was es mit dem Neid so auf sich hat und wie man den los wird, schliesslich ist ja nicht alles Wirtschaft und Politik ;-)

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 14:29

Zum Thema Völkerrrecht zurück?

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42928/1.html

Es ist wohl ziemlich dringend. Und es geht um die Glaubwürdigkeit der werteorientierten Moderne, nicht wahr?

Keynesianer Oktober 1, 2014 um 13:30

@Natalius

Die Esoterik-Anhänger sind mir in meinem Leben sowas auf den Sack gegangen, dass sich das nicht mehr ändern lässt. Da müsste die Jungfrau Maria mir schon ganz persönlich erscheinen, am besten als rattenscharfe Blondine, aber selbst dann …

Mir ist schon klar, dass den meisten Menschen nur noch ein Wunder helfen könnte und darum alle Themen, die nicht Wunder versprechen, gar keine Chance bekommen. Bei mir ist es so, dass ich halt immer wieder auf Leutchen traf, die sich selber für so wichtig hielten, dass der ganze Sternenhimmel nur ganz allein für sie da sein konnte, um ihnen ihre Zukunft zu prophezeien.

Wenn ich denen mal was erklären wollte, und in meiner Erklärung kamen keine Ufos und keine Erdstrahlen vor, dann war da nichts mehr zu machen. Die haben alles geglaubt, was völlig verrückt war, und nichts, was mit drei logischen Sätzen hätte verstanden werden können. Mir waren diese Leutchen einfach persönlich zuwider. Im Endeffekt habe ich gar nicht viel Umgang mit denen gehabt, außer immer mal wieder zu versuchen, ob sich da mit logischen Argumenten etwas machen lässt. Ließ sich aber nie.

Du bist da eine Ausnahme, dass Du außer dem Eso-Quatsch auch noch logische Zusammenhänge erkennen kannst. :)

Über den Kopp kann ich wenig sagen. Die übliche Geschichte, dass da einer auf die Idee mit einem Buchhandel gekommen wäre und er hätte halt die richtigen Bücher vertrieben, die die Leute unbedingt lesen wollten. Vorher Polizist gewesen, heute ist das ein riesiger Verlag. Die offiziellen Besitzverhältnisse werden da wenig hilfreich sein. Leute, die mit Büchern zu Geld kommen wollen, gibt es zuhauf, aber den meisten gelingt es nicht.

Bei denen, die als Verleger in dem Sektore Erfolg haben, fällt auf, dass sie die Leser halt mit Esoterik geistig zukleistern. Nicht nur die Leser, sondern auch die Autoren werden da in den Eso-Sumpf geführt und mancher aufrechter Autor ist danach eine lächerliche Figur, mit dem, was er für Kopp geschrieben hat.

Tragisches Beispiel der Gerhard Wisnewski zuletzt mit der Dosenfleisch-Geschichte, der mal sehr gut über die Mondlandung geschrieben hatte.

Naja, das Pädo-Thema wird gerade hochgespielt, auch bei den Esos. Das wirkliche Geheimnis der Odenwaldschule, warum die das so lange ohne Probleme ausleben konnten, war einfach, dass da niemand traumatisiert worden ist. Ganz anders, als die ARD das heute Abend darstellen wird, wo sich der Zuschauer dann entsetzt fragt, wie die Lehrer dort die Schüler so lange zum Schweigen bringen konnten über das schreckliche Geschehen.

In der damaligen Zeit haben Lehrer wie Schüler das ganz unaufgeregt erlebt und gesehen. Sexuelle Aufklärung war angesagt und traumatisiert wurde man als Kids höchstens von denen, die einem den Sex verbieten wollten.

Das wird aber heute keiner hören wollen. ;)

Natalius Oktober 1, 2014 um 13:25

“, die ebenso unerschrocken wie Frau Herman oder @Natalius zu sein scheinen.”

Wer so schreibt, denkt anders… ;-)

Danke aber für das Kompliment. Schön, dass unsere Naivität authentisch rüberkommt… ;-)

Natalius Oktober 1, 2014 um 13:08

PS: “Gelenkte Opposition hat als Zielgruppe jene Bürger, die schon etwas aus dem Schafsleben erwacht sind, aber noch weit von jedem vollen Überblick entfernt.”

Mutig, mutig! Ich meine, das was da implizit mit “jedem vollen Überblick” rüberkommt. ;-)

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 13:06

Hmmh, der Bogen vom angesprochenen Buch von Ulfkotte zu dieser gruseligen Szene ist nun doch ein wenig groß. Dass er und auch Eva Herman ziemlich schillernde Figuren sind, wie das Völkchen bei und um Kopp insgesamt, ist nicht zu übersehen. Es hat aber mit dem im Buch wohl (ich habe es noch nicht, bin nicht zuhause) angesprochenen Dingen nichts zu tun.

Ja, natürlich will man bei einer Position deren Träger und den Hintergrund kennen. Das widerlegt aber niemals einzelne, von diesem Träger stammende Aussagen. “Gesteuerte“ Opposition ist natürlich eine Metakritik.

Unerschrockene Gemüter können sich ja mal die Freunde der Freien Welt ansehen
http://www.freiewelt.net/reportage/handelsblatt-mobbt-vera-lengsfeld-10043119/
, die ebenso unerschrocken wie Frau Herman oder @Natalius zu sein scheinen. Ich räume ein: selbst die müssen noch ganz schön Empanzipationsarbeiten leisten bevor sie die gatesofvienna erreichen können. Danke für den Tip! Erstaunlich, was man zu sehen kriegt, wenn man bei Kopp seinen Weg beginnt.
Als Nachtisch, passend zur Tageszeit, vielleicht noch das hier?
http://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-begruesst-das-programm-der-angekuendigten-partei-alternative-fuer-deutschland-22032/
Es gibt noch viel mehr herzige Links in der freien Welt. Niemand muss im Zug die Zeit totschlagen.

Keynesianer Oktober 1, 2014 um 12:33

@gelegentlich

Da haben Sie aber den Namen und die Adresse des Mephistos, der den Auftrag gab, vergessen zu nennen. Bitte nachholen!

Die Islamkritik, für die sich Ulfkotte hat einspannen lassen, hat einen ganz eindeutigen Unterstützerkreis. Das kann man an den Toren von Wien bestaunen: ;)

http://gatesofvienna.net/

Ich weiß, es nervt, aber es ist nicht zu übersehen. Auch wenn die an den Toren Wiens jetzt die Russen für den Morgenthauplan verantwortlich machen.

Ein nicht ganz einverstandener Leser bei amazon:

What makes Dietrich’s book of special interest is its emphasis on the development of the Morgenthau Plan(1945-48) — the precursor to the Marshall Plan (1949-53). Although drafted largely by a relatively unknown economic policy wonk named Harry Dexter White,in fact it is Roosevelt’s Treasury Secretary, the venerable Henry Morgenthau,Jr. who is credited with orchestrating the implementation of his eponymous plan.

Die Spin-Docs an den Toren von Wien und hinter Ulfkotte, der ja beruflich mit den Diensten zu tun hatte, dürften Freunde Israels sein. Der Udo Ulfkotte hat meines Wissens auch keinerlei Zweifel an der Sprengung von gleich drei Türmen des WTC mit nur zwei Flugzeugen durch fanatische Islamisten. Da sieht man, wie gefährlich die Islamisten sind und wird an den Toren Wiens gleich zu einem Besuch Israels eingeladen, wo die Juden uns gegen die Islamisten helfen. :)

Natalius Oktober 1, 2014 um 12:18

@Keynesianer Oktober 1, 2014 um 11:07

Zunächst als Ratschlag eines “peers”: Ich habe Deine homepage studiert und finde sie sehr lesenswert! Aber jetzt sei bitte nicht so zickig eitel, wenn Du siehtst, dass auch andere auf ähnliche Gedanken kommen.

“Ulfkotte ist gesteuerte Opposition gewesen und wohl immer noch. Was ihn jetzt nach San Francisco verschlagen hat, kann ich allerdings noch nicht beurteilen. Vielleicht die evangelikal-presbyterianischen, vom Pietismus geprägten US-Bürger als neue Zielgruppe.”

Was Du meinst, überlappt wohl mit http://de.wikipedia.org/wiki/Christlicher_Zionismus
Kann ich mir vorstellen, dass Ulfkotte darauf abzielt. Denn er weiss mit Sicherheit, wer wen kauft und wem CMM (“controled mass media”) gehören.

“Er hätte nicht im Fernsehen auftreten können, wenn er nicht gelenkte Opposition wäre.

Sein neuestes Werk enthält für mich auch keine neuen Informationen, ganz im Gegenteil. Gelenkte Opposition hat als Zielgruppe jene Bürger, die schon etwas aus dem Schafsleben erwacht sind, aber noch weit von jedem vollen Überblick entfernt. Denen wird dann von Ulfkotte erzählt, was sie ohnehin schon wissen, aber eben nicht mehr. Und das mit hoher Dramatik, damit die Leutchen bei der Stange bleiben.”

Interessante Hypothese. Hiesse letztlich, dass Kopp Teil der CMM ist. Das kannste doch anhand der Besitzverhältnisse überprüfen. Mach es mal!

“Für die MSM sind solche Bürger eh verloren, also gibt es den Kopp-Verlag. Da wird gezielt versucht, die Leutchen in die Esoterikecke abzulenken, wo sie sich dann zwischen den Kornkreisen verlieren oder den Reichsflugscheiben und Chemtrails hinterher sinnieren.”

Bei den Kornkreisen, den Reichsflugscheiben und den Chemtrails begibst Du dich aufs Glatteis, denn das hast Du mit Sicherkeit nicht in der gebührenden Tiefe studiert. Ich sehe, dass Deine Reaktion hier aus dem Bauch kommt. Stell Dir einfach nur vor: Das aus dem Bauch kommen ist geplant. “Du” bist in diesem Moment ein selbstausführendes Programm. War vor mehreren Jahren auch bei mir so: Wenn einer mit solchen Themen kam, wurde ich – geradezu wie eine automatische Person – wütend. Heute weiss ich auch warum.

“Sonst würden die woanders nach besseren Informationen suchen und diese womöglich finden. ;)”

Den Zusammenhang von Päderastie, “traumatischer” Persönlichkeitsspaltung und “mind kontrol” hast Du am Beispiel des George Kreises zwar nicht direkt beschrieben, aber das von Dir zusammengetragene Material lässt sich ggf. noch mal neu aus diesem Blickwinkel betrachten. Gleichwohl ist es gefährlich, jedwede Form von esoterischer “Erscheinung” als “induziert halluziniert” zu betrachten (nur weil einem das selbst noch nicht passiert ist ;-) ). Das Paranormale des “Sonnenwunders von Fatima” im Jahr der Oktoberrevolution ist bei der Vielzahl von “Beobachtern erster Art” schwer unter den Teppich zu kehren. “Marianische stakeholder” scheinen tatsächlich menschliche Medien zu benutzen und darüber auch “politische Botschaften” zu verbreiten. Les noch mal die drei Geheimnisse von Fatima und was darin über Russland und Irrglaube steht – das deckt sich frappant mit Erkenntnissen zu “who controlled the bolshewik revolution”, tangiert aber die spirituelle Dimension. Genau wie Du dir nicht verbieten lässt, Dinge zu erkennen, die in der offiziellen heutigen Geschichtsschreibung nicht existieren, mache ich das auch, lasse aber seit einigen Jahren zu, dass “aussergewöhnliche” und nicht über den “gesunden Menschenverstand” erschliessbare Dinge existieren, vielleicht sogar weil deren Existenz von bestimmten stakeholders bekämpft wird.

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 12:12

@Keynesianer
„Ulfkotte ist gesteuerte Opposition gewesen und wohl immer noch. “
Da haben Sie aber den Namen und die Adresse des Mephistos, der den Auftrag gab, vergessen zu nennen. Bitte nachholen!
@Natalius
„Am 3. Oktober – ALSO ÜBERMORGEN – findet der “Tag der Wahrheit” statt. Machen wir was draus!“
Schade, die Zeit ist zu knapp. Das schaffen Sie nie im Leben!
Ansonsten: Schwamm drüber, es hat sich wohl nichts geändert.

Natalius Oktober 1, 2014 um 11:11

@gelegentlich,

“Wer so schreibt denkt auch so. ” Richtig. Geradezu wunderbar richtig ;-)

Wer so schreibt, hat sich nämlich von “Frankfurter” Denkverboten emanzipiert, bewertet “politische Authentizität” und “historische Korrektheit” höher als verlogene Teilkorrektheiten, erkennt “politische Korrektheit” als internalisiertes Werkzeug mächtiger stakeholder, fürchtet sich nicht mehr vor programmierten Idioten, die als wild suchende Gedankenpolizei mit lächerlichen Rhetorikkeulen umherstreifen, und betrachtet seinen eigenen “thought change” als Teil eines kollektiven Lernprozesses, der uns allen bevorsteht.

Ich sehe Eva Hermann als mutige Frau, die vernünftige humane Positionen vertritt, habe von Gilad Atzmon gelernt, dass jedwede Form von “identity politics” (Ich als Muslim, Jude, Christ, Gay, Lesbe, Asylant, Intellektueller, Linker, Rechter, wasauchimmer) vom “wir” ablenkt, dass die Segregation in “kulturell geförderte” Gruppenidentitäten letztlich nur Herrschaftsmittel vom Typ “divide et impera” ist, gut für bestimmte Kleinstgruppen, deren Wirken dadurch “unauffälliger” wird.

Ich freue mich, inzwischen sehen zu können, dass dieser “thought change” in einer gesamtplanetaren Dimension abläuft, mehr und mehr Menschen aufwachen, immer grössere Schweinereien wie “von selbst” ans Licht der Öffentlichkeit kommen und Journalisten als Berufsgruppe – vielleicht mehr als andere – gezwungen sind, Farbe zu bekennen. Dieser Blog begleitet diesen “thought change” – ich bin Frank dankbar, dass er Meinungspluralität zulässt!

Am 3. Oktober – ALSO ÜBERMORGEN – findet der “Tag der Wahrheit” statt. Machen wir was draus!

Keynesianer Oktober 1, 2014 um 11:07

Ulfkotte ist gesteuerte Opposition gewesen und wohl immer noch. Was ihn jetzt nach San Francisco verschlagen hat, kann ich allerdings noch nicht beurteilen. Vielleicht die evangelikal-presbyterianischen, vom Pietismus geprägten US-Bürger als neue Zielgruppe.

Er hätte nicht im Fernsehen auftreten können, wenn er nicht gelenkte Opposition wäre.

Sein neuestes Werk enthält für mich auch keine neuen Informationen, ganz im Gegenteil. Gelenkte Opposition hat als Zielgruppe jene Bürger, die schon etwas aus dem Schafsleben erwacht sind, aber noch weit von jedem vollen Überblick entfernt. Denen wird dann von Ulfkotte erzählt, was sie ohnehin schon wissen, aber eben nicht mehr. Und das mit hoher Dramatik, damit die Leutchen bei der Stange bleiben.

Für die MSM sind solche Bürger eh verloren, also gibt es den Kopp-Verlag. Da wird gezielt versucht, die Leutchen in die Esoterikecke abzulenken, wo sie sich dann zwischen den Kornkreisen verlieren oder den Reichsflugscheiben und Chemtrails hinterher sinnieren.

Sonst würden die woanders nach besseren Informationen suchen und diese womöglich finden. ;)

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 08:45

@Bogus
Kein Grund überrascht zu sein. Ulfkottke und Andere, die sich bei Kopp tummeln, haben schon lange immer auch ein wenig AfD-spin im Programm. Man denke nur z,B. an Eva Herman. Er wirkt immer überzeugt, weil er immer auch ein Verkäufer/Vertreter seiner Sachen ist und sein muss. Man muss nur mal schauen welche Kundschaft Kopp hat.
Das ändert aber nichts daran dass es nicht ok ist einen Mantel des Schweigens über dieses Buch auszubreiten bzw. dass es richtig ist, genau deshalb dieses Buch zu kaufen.

Bogus Oktober 1, 2014 um 07:26

Der Herr Ulfkottke ist mal eine Zeitlang ganz gerne als “Ausländer raus!”-Polemiker durch Talkshows getingelt. Für einen – damals noch? – gekauften Journalisten wirkt er aber sehr überzeugt.

z. B. http://www.youtube.com/watch?v=mGhcoUbBrn4

gelegentlich Oktober 1, 2014 um 07:03

@Natalius

„Wäre doch auch deprimierend, wenn wir schon alles wüssten, oder?“
Ja, das war aber nicht die Frage, um die es ging.

„…wenngleich ich gewisse Fortschritte in Deiner politischen Auffassung durchaus feststellen kann.“ Danke, Onkel! Wer so schreibt denkt auch so. Wenn Ihnen jetzt immer noch kein Licht aufgeht bleibt es in Ihrer Polarnacht halt dunkel.

@topi
Wenn in einer geographischen Region viele verschiedene Gruppen zusammen leben – was bedeutet dann das Selbstbestimmungsrecht? Für welche der Gruppen soll das gelten, wer entscheidet darüber?
Es wird auch immer gerne vergessen, dass selbst in Frankreich, woher der Begriff der Nationalstaats stammt, das geforderte „Staatsvolk“ nur durch eine lange Kette von Zwangsprozessen zustande kam, die besonders nach 1789 besonders intensiv waren. Daher hat die gewaltsam als nationale Sprache durchgesetzte Sprache der Isle de France dort quasi Verfassungsrang. Ich habe noch in der Schule den Unfug gelernt, „die Deutschen“ seien die Nachfahren der „Germanen“. Man sehe sich nur mal den Unfug an, der hier immer wieder dann aufschlägt wenn es um „Nation“ und „Volk“ geht.

Ein kurdischer Staat wäre da nicht die Lösung. Das sieht man jetzt schon im Nordirak, an der Auseinandersetzung zwischen Kurden, Turkmenen und sunnitischen Arabern dort.
Man braucht eine neue Balance zwischen den Anforderungen an nötige Homogeneität, damit ein staatliches Gebilde funktionieren kann, und den Rechten der dort lebenden Gruppen (und, nicht zu vergesen, Geschlechter!). Ungeplant, durch den Lauf der Dinge, sind die Leute in Kobane in dieser Beziehung im Nahen Osten am weitesten und daher perspektivisch für die jetzt dort existierenden Zwangsvorstellungen zur Herstellung dieser Homogenität eine Gefahr. Sie zeigen durch ihre bloße Existenz dass es anders geht. Darin begründet liegt ihr heutiges Drama.
Nebenbei bemerkt: sollten sie ISIS überleben entstünde dort wohl die einzige Region im Nahen Osten, in der der Aberglaube, dass schwul sein „unnatürlich“ sei, überwunden wäre. Die Gezi-Park-Anhänger in Istanbul können höchstens darauf hoffen dass die Verfolgung von Schwulen schlampig bleibt.

Bogus Oktober 1, 2014 um 06:57

Na, geht doch! :)

Bogus Oktober 1, 2014 um 06:56

Natalius

“Die Quelle für das Zitat spuckt Google als erste aus, wenn man nach “Ehrliche Journalisten” sucht.”

Bei mir war’s der zweite Google-Eintrag. Den Link dahin kann man doch sicher hier einstellen? Ich halte F.L. nämlich durchaus für einen EHRLICHEN Journalisten.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/deutschland-ehrliche-journalisten-sind-offenkundig-mangelware.html

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: