Was ist Pluralismus?

by f.luebberding on 6. Januar 2015

Diese Frage muss man stellen, wenn man diesen Artikel von Hannah Beitzer in der Süddeutschen Zeitung liest. Sie benutzt den Begriff nicht analytisch, etwa als politikwissenschaftliche Kategorie, sondern deskriptiv. Der Hintergrund ist die Debatte um die Pegida-Demonstrationen. Für Frau Beitzer ist daher Pluralismus eine Chiffre für eine Gesellschaftskonzeption namens Einwanderungsgesellschaft.

“Es ist wichtig, dass sich auf den Demonstrationen Vertreter der unterschiedlichsten politischen Richtungen und Religionen für ein pluralistisches, weltoffenes Deutschland aussprechen. Sie machten gestern deutlich, was manch ein Kommentator nicht wahrhaben will: Die angebliche Angst vor einer Islamisierung Deutschlands, wie sie die Pegida-Demonstranten vorschieben, ist schnöde Fremdenfeindlichkeit, getrieben von Unwissenheit und Vorurteilen.”

In der üblichen politischen Terminologie wird dann auch gerne von der “bunten Republik Deutschland” gesprochen. Offensichtlich hat hier (und zwar nicht nur bei Frau Beitzer) der Begriff des Pluralismus einen Formwandel vollzogen, der seine ursprüngliche Bedeutung aufhebt. Pluralismus ist gerade nicht die Anerkennung einer konkreten Vorstellung über die zukünftige Struktur einer Gesellschaft, etwa was die Bedeutung von Einwanderung oder die Großzügigkeit beim Asyl betrifft. Vielmehr das genaue Gegenteil. Nämlich in einer pluralistischen Gesellschaft einen sinnvollen politischer Streit über diese Fragen zu organisieren, um schließlich solche politische Entscheidungen zu treffen, die eines sicherstellen: Dass am Ende Befürworter wie Gegner diese Richtungsentscheidungen akzeptieren können, selbst wenn sie nicht mit ihnen übereinstimmen. Insofern ist dieser Artikel nur ein, allerdings signifikantes, Beispiel für das, was in der Pegida-Debatte schief läuft.

Es ist ja ein sonderbarer Widerspruch zu erkennen. Außerhalb Dresdens sind alle Versuche gescheitert, eine mit Pegida vergleichbare Dynamik in Gang zu setzen. Im Westen demonstrieren lediglich die üblichen Verdächtigen aus dem rechten Lager, denen es bisher nicht gelungen ist, außerhalb des eigenen Symapthisantenlagers für ihr Anliegen zu mobilisieren. Bei Frau Beitzer wird aber deutlich, wo die Irritation in den Medien und der Politik über Pegida herkommt. Es ist die Annahme einer breiten Unterstützung in der Bevölkerung, wie sie in der von Frau Beitzer zitierten Umfrage zum Ausdruck kommt.

“Und doch sind diese Aktionen nicht genug. Nicht nur, weil am gestrigen Montag in Dresden so viele Pegida-Anhänger demonstrierten wie nie zuvor: 18 000, bei 4000 Gegendemonstranten. Sondern weil es da draußen weit mehr Pegida-Anhänger gibt als die, die auf die Straße gehen. Wissenschaftler des Rates für Migration gehen davon aus, dass ungefähr ein Drittel der Deutschen mit Positionen von Pegida sympathisiert, sich etwa ein stärkeres Nationalgefühl wünschen oder eine starke Partei, die “die Volksgemeinschaft” verkörpert.”

Nun haben solche Untersuchungen manchmal ein Problem. Sie werfen, durchaus vergleichbar mit Dresdner Demonstranten, bisweilen alles in einen Topf, damit am Ende ein ungenießbarer Eintopf herauskommt. Wir kommt jemand ernsthaft auf die Idee, die Forderung nach einem “stärkeren Nationalgefühl” umstandslos mit einer klassischen Naziforderung nach einer “starken Partei, die die Volksgemeinschaft verkörpert” gleichzusetzen? Oder, worauf Alice Schwarzer mit guten Gründen hingewiesen hat, ein Kopftuchverbot etwa für Lehrerinnen als Ausdruck fehlender Integrationsbereitschaft zu deuten? Es ist ja kein Zufall gewesen, dass Erdogan die Aufhebung des Kopftuchverbots in öffentlichen Einrichtungen als einen Sieg mit hoher symbolischer Bedeutung für seinem Umbau der Türkei in einen islamischen Gottesstaat interpretiert.

Und dann sollen ausgerechnet in einem säkular geprägten Staat wie Deutschland Kopftuch tragende Lehrerinnen als Symbol für die deutsche Integrationsbereitschaft gegenüber Einwanderern betrachtet werden? Insofern stellt sich wirklich die Frage, ob solche Soziologen die richtigen Ansprechpartner für die deutsche Einwanderungsdebatte sind. Die Akzeptanz dieses Kopftuches entspräche einer klassischen Forderung rechtsextremer Kulturalisten, deren Steckenpferd schon immer die kulturelle Identität gewesen ist: Als Gegenentwurf zu einer pluralistischen Gesellschaftsordnung, die gerade auf die verbindliche Beantwortung von Identitätsfragen verzichtet – und sie damit zur Privatsache deklariert. Privat kann sich bekanntlich jeder so kleiden, wie er es für angemessen hält.

In diesem Umfeld, wo sich linke und rechte Gesellschaftstheorien munter mischen, ist nicht nur bei Hannah Beitzer in Vergessenheit geraten, was den Pluralismus im Kern ausmacht. Nämlich lediglich die Anerkennung verbindlicher Verfahren zur Regelung politischer Konflikte. In parlamentarischen Demokratien wird das am Ende im Parlament entschieden. Etwa wie die Einwanderungspolitik aussehen soll. Dabei geht es gerade nicht darum, alle Deutschen von einer Politik zu überzeugen, die etwa den Vorstellungen der erwähnten Soziologen entspricht.

“Vielfalt ja – aber bitte nicht vor meiner Haustür. So fasst Foroutan die Einstellung zusammen. “Wir brauchen ein neues Leitbild für Deutschland”, sagt Werner Schiffauer deswegen. “Die Illusion eines ethnisch homogenen Nationalstaats ist nicht mehr zeitgemäß.” Bereits jetzt sei die Akzeptanz von Pluralismus besonders in den großen Städten gewachsen – vor allem dort, wo bereits eine konkrete Auseinandersetzung mit Migration stattgefunden habe. “Die Vorstellung, dass Integration gleich die Anpassung an eine vorherrschende Gesellschaftsform ist, ist veraltet”, sagt auch Zick. Denn in einer wirklich pluralistischen Gesellschaft gebe es eben keine solche vorherrschende Form. “Wir müssen das Bild einer heterogenen Gesellschaft vermitteln.”

Diese Forderung nach einem verbindlichen Leitbild zeigt, was in Deutschland mittlerweile unter Politik verstanden wird. Es ist eine zur Realsatire gewordene Variante der Diskurstheorie von Jürgen Habermas: Am Ende sollen scheinbar alle einer Meinung sein. Man braucht allerdings kein solches an Rousseau erinnerndes verbindliches Leitbild, wo sich wundersamerweise alle Deutschen im großen Konsens wiederfinden, sondern lediglich eine Mehrheit im deutschen Bundestag, um eine entsprechende Politik durchzusetzen. Aber erst nach einer politischen Debatte, wo die unterschiedlichen Perspektiven offen diskutiert worden sind. Dazu gehören gerade auch die Demonstranten, die sich jeden Montag bei Pegida in Dresden treffen.

Mit wem will man sonst kontrovers diskutieren? Sie formulieren die Positionen, die nach der ideologischen Entkernung der Unionsparteien (Merkelisierung) im Deutschen Bundestag nicht mehr vorkommen. Unter solchen Bedingungen hat sich schon immer eine außerparlamentarische Opposition konstituiert. Nichts anderes passiert gerade in Dresden. Auf die haben übrigens auch Maoisten und Vulgärmarxisten (wie 1968) keinen Alleinvertretungsanspruch. Oder heutige grüne Berufspolitiker, die einmal als außerparlamentarische Bewegungsaktivisten den Marsch in die Institution namens Berufspolitik begonnen haben. Insofern ist Pegida ironischerweise ein gutes Beispiel für eine funktionierende pluralistische Demokratie. Somit das genaue Gegenteil der Pluralismusvorstellung, die bei Hannah Beitzer zum Ausdruck gekommen ist.

Pegida artikuliert offensichtliche Defizite im bisherigen politischen Willensbildungsprozeß. Relevante Gruppen in dieser Gesellschaft fühlen sich im Parlament nicht mehr vertreten und suchen daher nach neuen Ausdrucksformen. Wo ist aus der Perspektive einer pluralistischen Demokratietheorie das Problem? Vor allem solange sich die Pegida-Demonstraten an die Regeln des demokratischen Verfassungsstaates halten. Die sind aber bekanntlich nicht identisch mit den Vorstellungen etwa der Bundeskanzlerin über die zukünftige Einwanderungs- und Asylpolitik. Das gilt allerdings nur unter einer Voraussetzung: Dass jemand diese Vorstellungen kennen sollte.

update

Marco Herack hat den Artikel von Hannah Beitzer ebenfalls kommentiert. Hier auch der link zu unserer Diskussion auf Twitter.

22:00 Uhr

Zum Thema Stefan Sasse in seinem Blog. Außerdem hat Tilo Jung die Pressekonferenz der angesprochenen Soziologen dokumentiert. Das sehen bekanntlich auch an Politik interessierte Politik-Redakteure.

{ 273 comments }

keiner Januar 6, 2015 um 19:13

Saubere Analyse, hübsch vorgetragen! 14 Punkte!

Schöner Einstieg in’s JAhr, hier noch was zum Gruseln:

https://netzpolitik.org/2015/italien-ueberfuehrt-data-mining-system-zu-verdaechtigen-finanztransaktionen-in-ein-eu-projekt/

QuestionMark Januar 6, 2015 um 19:15

@fl
Da gibt es tatsächlich (wie im Artikel bereits dokumentiert) auf allen Seiten ziemlich viel Verwirrung. Vielleicht dazu nur mal ein knapper Gedanke woher die “Wut” kommen könnte:
Vielleicht wird über die Sanktionspraxis der “modernen Sozialsysteme” im Osten der eine oder andere zwangsweise in prekäre Jobs gepresst? Vielleicht in Jobs von denen man kaum leben kann? Vielleicht sieht derselbe Personenkreis das irgendwelche Wirtschaftsflüchtlinge aus Timbuktu hier nach D kommen und
a) bedingungslos Unterstützung erhalten (ohne das Zwangsarbeit eingefordert wird)
b) bedingungslos Wohnraum zugeteilt bekommen
und sich (auf spießbürgerlich deutsch) formuliert hier durchschmarotzen können.
Aus diesem Kontrast könnte ein Teil der Wut entstehen.
Hier drückt sich lediglich die vorhandene systemische Gewalt weiter nach unten durch.
Pegida ist wohl nur ein Symptom für ein viel größeres gesellschaftliches Problem: Man kann die Menschen halt nicht ständig Scheiße behandeln ohne das sich diese Art von Gewalt weiter fortpflanzt. Und noch wird nur demonstriert!

Das Bedauerliche an dem Ganzen: Die eigentlich Verantwortlichen (das Gesindel von SPD/CDU/CSU/Grünen) kommt wieder mal ungeschoren davon. Die rechte Gesinnung tritt nach unten und eben nicht nach oben. Schade!

enrico Januar 6, 2015 um 19:29

»»»»Relevante Gruppen in dieser Gesellschaft fühlen sich im Parlament nicht mehr vertreten und suchen daher nach neuen Ausdrucksformen.««««

ach wie süß, das hört sich ja fast so an, als hätten diese “relevanten Gruppen” irgendeine Chance etwas verändern zu können.

Das Vieh verliert gerade das Vertrauen zu den Viehzüchtern. Da muss man natürlich schnell etwas dagegen tun.

Gregor Keuschnig Januar 6, 2015 um 19:31

Guter Text.

Pluralismus wird nur noch geduldet, wenn sie der eigenen Meinung entspricht. Die hysterischen Reaktionen in den Medien auf Pegida dokumentieren das sehr schön.

Pegida hat übrigens seit heute praktisch “verloren”, weil der wichtigste Stammtisch der Bundesrepublik sich eindeutig dagegen ausgesprochen hat: die BILD-Zeitung. Bald kommt DSDS und das Dschungelcamp. Also das wirklich wichtige.

QuestionMark Januar 6, 2015 um 20:00

@fl
Und vielleicht noch zum Thema “Pluralismus”:
Die Spin-Doctorin Frau Beitzer wollte einfach nur sagen: Du darfst dir aus dem Meinungsangebot der etablierten Massenmedien eine Meinung aussuchen. Mehr ist nicht erlaubt. Alles andere zu denken oder gar auszusprechen ist superböse (oder intolerant oder verfassungsfeindlich oder antisemitisch oder undemokratisch usw usf.).
Das ist das Verständnis der etablierten Massenmedien von Pluralismus. Der Leser bekommt ein paar Meinungen vorgesetzt und die hat er gefälligst zu fressen.
Hoffentlich bricht diese Einstellung unserem journalistischem Establishment beizeiten das Genick.

Manfred Peters Januar 6, 2015 um 20:12

Warum noch eine Diskussion über die Wurzeln der PEGIDA?
Ein besonders flachgründiger Blogger hat in Sekundenschnelle erkannt: Die DDR, das Reich des Bösen!
Wenn das Reagan noch miterleben könnte, dass die Saat seiner – wie wir inzwischen Wissen – geistigen Verwirrung sogar bei einem abgenutzten, angeblich linken Deutschen aufgehen würde.
Ich habe es inzwischen übrigens aufgegeben eine irgendwie sachliche Diskussion mit “Genova” und seinen Claqueuren zu führen. Da müsste man am Bildschirm ja einen Ablaufhahn für “Genovas” hasserfüllten, manischen Geifer einbauen. :-(

Bruchmüller Januar 6, 2015 um 20:24

Der Journalist Lübberding analysiert die Arbeit einer Schreiberin namens Hannah Beitzer. Diese benutze den Begriff Pluralismus “nicht analytisch, etwa als politikwissenschaftliche Kategorie, sondern deskriptiv”.

Ich hab ab da noch ein Stück quergelesen, obwohl bereits klar war, dass für mich ausgebildete Halbvollflasche nichts mehr zu holen sein wird. Ich kann mich an das Stilmittel des Schwalls aus dem liegenden Eimer einfach nicht gewöhnen.

Frohe Weihnachten allen.

holger Januar 6, 2015 um 20:25

—>>> In parlamentarischen Demokratien wird das am Ende im Parlament entschieden. Etwa wie die Einwanderungspolitik aussehen soll. Dabei geht es gerade nicht darum, alle Deutschen von einer Politik zu überzeugen,”

Yep… und genau das ist das Problem. Kann man halten wie man will, ich wähle, wenn ich wähle nur Scheixxe. Genau diese Idioten und Zivilversager.

Die von anderen und sich selbst auf irgendwelche Listen gesetzt werden, die Pfötchen unter Fraktionszwang heben, und sonst nur dumm aus der Wäsche gucken.

Und was haben die gelernt? Es sind Advokaten Pädagogen und Soziologen, genau die Heckenseicher die eben nix können. Von Beruf Politiker.

Und dann kommt Adolf GAZ Prom Schröder und verkündet Murx…

Fehlte nur noch Adecco Clement.

Es verwundert mich, dass du auf den Grünlingen rum hackst. Und ganz aus Versehen natürlich die Sozialdemokraten vergisst. Das bringt diese Partei aber auch nicht mehr auf Kurs.

Eine Diskussion ist eh nicht mehr möglich. Nicht mit diesem Personal, was diese dumme Republik aufzuweisen hat. Seit spätestens 1989 wird hier nur gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Ich kenne keinen, der von dieser Politik in den letzten Jahren (Als Otto Normal) profitiert hat. KEINEN.

Was Pluralismus ist, wird sich in Zukunft zeigen. Aber nicht, was du denkst. Es gibt diesen Pluralismus schlicht weg nicht. Sollte man mal zur Kenntnis nehmen.

Wenn Du natürlich die MwSt Erhöhung meinst, die seiner Zeit bahnbrechende Erfolge gefeiert hatte, weil man sich ja geeinigt hatte, bei dem Dummköpfen da oben, dann liegst du vollkommen richtig.

Jackle Januar 6, 2015 um 20:25

“Dass am Ende Befürworter wie Gegner diese Richtungsentscheidungen akzeptieren können, selbst wenn sie nicht mit ihnen übereinstimmen.”

Diese Formulierung kann ich so nicht akzeptieren.

Ansonsten: Trauriges Schauspiel da in Dresden und anderswo. Natürlich spaßig wie sich die “pluralistische” Volkschancengemeinschaft gegen diese Nestbeschmutzer verteidigt und die eigenen Ideale mal wieder direkt an der Garderobe abgelegt werden. Nur: Who gives a fuck? Das ist doch bekannt. Wir sind Lanz.

Interessant dagegen, dass obwohl die Krise in Deutschland nicht mal annähernd irgendwo richtig angekommen ist, sich so ein Mob auf der Straße befindet und marschiert. Oder das anderswo die Union mit örtlichen Nazis Fackelumzüge am 9. Nov. macht. Interessant, dass de Maiziere Verständnis äußert, Friedrich sich meldet, demnächst die AfD in weitere Parlamente einziehen wird und die Flüchtlingsströme in den nächsten 20-30 Jahren eher steigen als sinken werden. Tja, mal schauen, ob die Beitzers und co. die “pluralistische” Volkschancengemeinschaft weiterhin um sich wissen können, wenn der Wind erstmal rauer wird. Noch ist hier ja La-la-Land. Das wird sich ändern!

Stefan Sasse Januar 6, 2015 um 20:41

Sehr ähnlich habe ich bei DD auch argumentiert: http://www.deliberationdaily.de/2014/12/pegida-im-substantiv/

Tilo Jung Januar 6, 2015 um 21:00

siehe auch Ausschnitt aus der BPK zu Pegida mit dem Migrationsrat (Schiffauer, Zick & Foroutan) http://youtu.be/I97MKp6u7OQ?t=4m19s

wowy Januar 6, 2015 um 21:11

Geht es irgendwann mal wieder um Inhalte?
Die Diskussion über PEGIDA findet ausschließlich auf der Metaebene statt. Sehr beliebt auch Personalisierungen.
Das hatte Nils Minkmar die Tage gut beschrieben
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/revisionsberichte-der-nsa-warten-auf-die-anklage-13345503.html

Wilma Januar 6, 2015 um 21:25

Die Debatte wird viel zu akademisch geführt.

Wenn die Zeit oder der Tagesspiegel über Pegida-Teilnehmer schreibt, dass das Umfeld aus Kfz-Mechanikern, Ladenbesitzern und Friserinnen besteht, die ein Auskommen haben, aber keine Ziele – ist das mehr als arrogant. Für andere ist das dann gleich der Mob.
Als Ruhrgebietspflanze bekomme ich doch mit, dass genau diese Menschen zuerst betroffen sind. Deren Umfeld ändert sich, deren Kinder müssen Integrationsarbeit in den Schulen leisten.
Da kann der Migrationsrat noch so viele Leitbilder erstellen, die werden denen was husten. Ansonsten müssen alle an einen Tisch und nicht nur Politiker und Zuwandererbeauftrage. Von den Parteien wird sich auch keiner vertreten fühlen, was der Auftritt von NRW-Innenminister Jäger beweist:

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/was-innenminister-jaeger-ueber-die-duisburger-probleme-denkt-id9862993.html

Jäger kanzelt da die eigene Parteibasis ab.

Erst einmal sollte ein Konzept erarbeitet werden, die Kosten und Lasten auf alle Schultern zu verteilen, dann würde es viel mehr Akzeptanz geben.

topi Januar 6, 2015 um 21:33

Schöner Artikel.

Es fehlt aber die andere Seite der Medaille.

Glaubt man den öffentlichen Verlautbarungen, ist das Land “nach links gerutscht”, die ehemals Konservativen Parteien sozialdemokratisiert, alle wollen nur noch soziale Wohltaten über dem Volk auskippen.

Das ist natürlich dümmlicher Unsinn.
Richtig ist, dass früher “rechts” ein klares Profil hatte; Unternehmens- und vor allem Unternehmerfreundlich, Vermögensbesitzerfreundlich, verknüpft mit stramm konservativen Werten.
Ja es wurden auch von der Union diverse soziale Errungenschaften in Gang gesetzt, aber nicht weil es zum eigentlich Gewollten gehört, sondern weil der Zeitgeist so war, und anders Mehrheiten nicht drin waren; und immer wenn es ging wurden die Verteilungsleistungen so gestaltet, dass sie bei mittleren bis höheren Einkommen mehr durchschlagen als bei unterdurchschnittlichen und niedrigen (durch Steuerabzugspauschalen bspw.)

Mit dem strammen Konservativismus waren dann irgendwann auch nicht mehr sehr viele zu begeistern. Frauen und später sogar Kinder schlagen war einfach nicht mehr angesagt, und so weiter (endlos weiter, bis Schwule endlich Kinder austragen dürfen, nein müssen wegen der Demographie und so).

Dafür konnte man endlich mit dem sozialen Gedöns aufhören.
Die Positionen von SPD und Grün bspw. in Steuerfragen (also was sie wollen, die “Progressiven”) sind heute deutlich weiter rechts als die Realität unter Kohl. Natürlich muss sich die Union dort nach rechts absetzen, aber nur nicht zu weit, der Maistream ist ja wirklich gut genug für die eigene Klientel, bloß niemanden aufschrecken.

Die Alternativlosigkeit in “weichen” Fragen korrespondiert mit der Alternativlosigkeit in harten ökonomischen Fragen.

Deswegen verschwimmen auch rechts und links, bis die meisten gar nichts mehr sehen können.

Die angeblich mal linke Volkspartei freut sich, dass Schwule Babies kriegen können, na Wahnsinn.
Und die mal rechte Volkspartei macht natürlich gerne den Deal, gegen eine immer größere Verschiebung der Einkommen auf die Kapitalseite und zu den ganz hohen Einkommen der obersten Dienstklasse, bei massivem Rückgang des relativen Lebensstandards der unteren 25% (oder sind`s schon mehr? die Angst reicht jedenfalls bis in weit über den Median).

Schon im Mickimausmodell der NPÖ ist so eine Entwicklung erklärbar; die Großen Parteien rücken in die Mitte, weil da die Wählermehrheit sitzt;dann erstarken die Ränder; wenn es keine kleine Partei am Rand gibt, wird eine neue gegründet werden, oder die Position wird sich anders ausdrücken.

Wegen der Verwischung von links und rechts ist natürlich auch “Querfront” eine Ausdrücksmöglichkeit.

Warum haut das Establishment derart massiv die Aternativlosigkeitskeule, so weit gehend, dass die Artikulierung anderer Positionen als “Anti-Pluralistisch” bezeichnet wird?

Klar hilft Masseneinwanderung bei der Lohnsenkung und beim “Demographieproblem” welches ja bedeutet, dass die Wertschöpfung anders (also weg von den happy fewtausend) verteilt werden müsste.

Auch hilft es, Gruppen gegeneinander aufzuhetzen.

Aber das entscheidende ist: man will mit aller Macht vermeiden, dass Alternativlosigkeit als Dummspruch entlarvt wird. Es gibt selbstverständlich Alternativen, ob bei der Gestaltung der Verteilung, bei der Zuwanderungspolitik, der Finanzmarktregulierung, und so weiter und so fort.

Genau das gleiche wie bei Griechenland. Dahinter stehen Italien und Spanien und letztlich Frankreich.

Linus Januar 6, 2015 um 21:36

@wowy: Ein Kommentar dazu:
“Es wird zu keiner Anklage kommen. Siehe Abu Ghraib, da gab es auch nur ein Bauernopfer und alle Verantwortlichen in den Chef-Etagen wurden nie angeklagt. Man siehe nur die Legion an Vorfällen des US-Militärs, da werden die Täter in der Regel (nachträglich) mit einer Medaille belohnt (siehe Abschuß einer Passagiermaschiene in den 90er ?). /// Akzeptieren wir es: der Westen ist bereits entdemokratisiert. Es herrschen die (westlichen) Oligarchen, Geheimdienste und Militär und es wird so lange negiert, bis selbst die stärkste Medienmaschinerie es nicht mehr übertünchen kann. /// Die Demokratie für die ganze Welt war eine nette Idee , sie ist nur leider im Kindbett verreckt. Schade.”

QuestionMark Januar 6, 2015 um 21:51

Vielleicht um die obige These noch zu untermauern dieses Foto aus einem Spiegel Artikel: http://www.spiegel.de/fotostrecke/pegida-demos-fotos-kathrin-oertel-wird-zur-frontfrau-fotostrecke-122587.html
Da kann man auf einer D-Flagge folgenden Text lesen: “Respekt & Toleranz auch unserem Volk”
Also übersetzt: Die Ausländer werden respektiert und toleriert. Der Deutsche aber im eigenen Land nicht mehr.

Ich muß leider sagen, das man das Gefühl hierzulande tatsächlich bekommen kann. Und ich stehe absolut konträr zu Pegida.

topi Januar 6, 2015 um 21:51

http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-afd-und-co-konservative-sind-keine-nazis/11181830.html

Die CSU bringt ja bis heute Sprüche, die Pegida aus Vorsicht wohl nicht in ihr Papier aufnehmen würde. Gut da gibts auch immer mal einen Aufschrei (aber bei weitem nicht so laut wie beim plumpkomplementierenden Altpolitiker), aber sonst haben die Narrenfreiheit?

Nein, die sind halt so; wenn der Pöbel das Maul aufreißt und gegen das offiziell Denkbare angeht, dann wird es erst bedrohlich.

Und das Programm von Syriza, welches vom ganz breiten Konsens der vier Blockparteien samt Mainstreamjournalismus und versammelter Ökonomenzunft als völlig irrig (“schlimmer als Kommunismus”, sagte “die City”) angesehen wird, enthält Forderungen, die in den 70ern in diversen Ländern umgesetzt waren, oder zumindest Programm im von Regierungsparteien, also völlig normal im politischen Spektrum.

topi Januar 6, 2015 um 22:03

Stefan Sasse

“Was bei der Pegida neu ist ist das grundsätzliche Misstrauen in die Protagonisten des Elitenkonsens. Man glaubt der Mainstream-Presse nicht (und weicht stattdessen auf ideologisch einseitig fixierte Medien wie RT Deutschland aus)”

Kleine Frage; in welchen Medien hast du dich über den Haushalt der Ukraine für 2015 informiert, also die entscheidenden politischen und ökonomischen Weichenstellungen, die von “unseren” Kräften in der Ukraine getroffen wurden?

Woher kommt es nur, dass mancher der “Mainstram-Presse” nicht glaubt, hast du eine Idee?

wowy Januar 6, 2015 um 22:23

@Linus
Wenn der Rechtsbruch inzwischen zum Tagesgeschäft gehört,
wie beim Euro, der Folter oder dem Verfassungsschutz, um nur einige Beispiele zu nennen, dann kann uns das in der Tat nicht hoffnungsfroh stimmen. Habe ich hier gefühlte 1000 Mal schon erwähnt und ab und an dazu Augustinus und die Räuberbande zitiert. Recht ist nicht in Steingemeißelt, es entwickelt sich fort und Gesetze können geändert werden, nur muss das im vorgegebenen Rahmen geschehen
http://www.bpb.de/wissen/9066NY

ruby Januar 6, 2015 um 22:30

all?hu akbar
;-)

H.K.Hammersen Januar 6, 2015 um 22:54

@Wilma
Sobald die breite Masse sich einen Repräsentanten wählt, gehört dieser Repräsentant nicht mehr zur breiten Masse.

Dipfele Januar 6, 2015 um 22:57

Kein Grund zur Beunruhigung. Wie sagte Marcuse schon in “Repressive Toleranz”:

In der gegenwärtigen Periode wird das demokratische Argument zunehmend dadurch hinfällig, daß der demokratische Prozeß selbst hinfällig wird. Die befreiende Kraft der Demokratie lag in der Chance, die sie abweichenden Ansichten auf der individuellen wie gesellschaftlichen Ebene gewährte, in ihrer Offenheit gegenüber qualitativ anderen Formen der Regierung, Kultur und Arbeit – des menschlichen Daseins im allgemeinen. Die Duldung der freien Diskussion und das gleiche Recht gegensätzlicher Positionen sollte die verschiedenen Formen abweichender Ansichten bestimmen und klären. ihre Richtung, ihren Inhalt, ihre Aussichten. Aber mit der Konzentration ökonomischer und politischer Macht und der Integration gegensätzlicher Standpunkte einer Gesellschaft, welche die Technik als Herrschaftsinstrument benutzt, wird effektive Abweichung dort gehemmt, wo sie unbehindert aufkommen konnte: in der Meinungsbildung, im Bereich von Information und Kommunikation, in der Rede und der Versammlung. Unter der Herrschaft der monopolistischen Medien – selber bloße Instrumente ökonomischer und politischer Macht – wird eine Mentalität erzeugt, für die Recht ‘ und Unrecht, Wahr und Falsch vorherbestimmt sind, wo immer sie die Lebensinteressen der Gesellschaft berühren. Das ist, vor allem Ausdruck und aller Kommunikation, ein semantischer Tatbestand: blockiert wird die effektive Abweichung, die Anerkennung dessen, was nicht dem Establishment angehört; das beginnt in der Sprache, die veröffentlicht und verordnet wird. Der Sinn der Wörter wird streng stabilisiert. Rationale Diskussion, eine Überzeugung vom Gegenteil ist nahezu ausgeschlossen. Der Zugang zur Sprache wird denjenigen Wörtern und Ideen versperrt, die anderen Sinnes sind als der etablierte – etabliert durch die Reklame der bestehenden Mächte und verifiziert in deren Praktiken. Andere Wörter können zwar ausgesprochen und gehört, andere Gedanken zwar ausgedruckt werden, aber sie werden nach dem massiven Maßstab der konservativen Mehrheit (außerhalb solcher Enklaven wie der Intelligenz) sofort »bewertet« (das heißt: automatisch verstanden) im Sinne der öffentlichen Sprache – einer Sprache, die »a priori« die Richtung festlegt, in welcher sich der Denkprozeß bewegt. Damit endet der Prozeß der Reflexion dort, wo er anfing: in den gegebenen Bedingungen und Verhältnissen. Sich selbst bestätigend, stößt der Diskussionsgegenstand den Widerspruch ab, da die Antithese im Sinne der These neubestimmt wird. Zum Beispiel, These: wir arbeiten für den Frieden; Antithese.- wir bereiten Krieg vor (oder gar: wir führen Krieg); Vereinigung der Gegensätze: Kriegsvorbereitung ist Arbeit für den Frieden. Frieden wird dahingehend neubestimmt, daß er, bei der herrschenden Lage, Kriegsvorbereitung (oder sogar Krieg) notwendig einschließt, und in dieser Orwellschen Form wird der Sinn des Wortes »Frieden« stabilisiert. So wirkt das Grundvokabular der Orwellschen Sprache im Sinne apriorischer Kategorien des Verstehens: aller Inhalt wird präformiert. Diese Bedingungen entkräften die Logik der Toleranz, welche die rationale Entwicklung des Sinnes einschließt und dessen Abriegelung verbietet. Folglich verlieren die Überzeugung durch Diskussion und die gleichberechtigte Darstellung gegensätzlicher Positionen (selbst wo sie wirklich gleichberechtigt ist) leicht ihre befreiende Kraft als Faktoren des Verstehens und Erfahrens; weit wahrscheinlicher ist es jedoch, daß sie die etablierte These stärken und die Alternativen abwehren.

topi Januar 6, 2015 um 23:31

Noch etwas schönes zur “Pluralität” in den Mainstream-medien.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/ukraine-atomkraft-brennstoff-usa

Kein Wort zu den bekannten Störvorfällen Ende des letzten Jahres; sich verbiegende Brennstäbe könnten vielleicht verunsichern, das kann man den Menschen wohl nicht zumuten, da muss man besser “Informieren, die richtige Position vermitteln”, wie ja gerne gesagt wird, wenn das dumme Volk abweichende Meinungen hat.

„Die Bundesregierung beabsichtigt, auf bilateraler Basis Projekte zur Reduzierung von chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Risiken in der Ukraine zu fördern“
stand in der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage.

Nein, der Einbau von zumindest in der Vergangenheit offenbar nicht passenden Brennelementen ist jetzt keine Gefahr, sondern wahrscheinlich sogar gefördert von der Bundesrepublik (und die Kohle fließt in die USA, na das ist doch win-win-win; da kann man das Risiko, dass so ein Teil hochgeht, nun wirklich mal hinnehmen!).

Man ist heute in vielen Teilen offenbar schon weiter als bei “repressiver Toleranz”; was das Schaf gar nicht erst weiß, raubt ihm nicht den Schlaf.

Walth Januar 6, 2015 um 23:42

Irgendwie verstehe ich die ganz Diskussion nicht mehr. Vielleicht bin ich zu naiv aber irgendwie verlassen die Argumente meine Lebenswirklichkeit.

Um es einfach zu halten beschränke ich mich mal aufs Kopftuch: vieles am verlinkten Artikel von Frau Schwarzer ist sicher richtig. Letztlich kommt sie jedoch zum Schluss, das Kopftuch sei einzig ein Symbol des Islamismus. Das ist natürlich genauso murks wie die Behauptung von ihr, ausschließlich jede Prostituierte mache ihre Arbeit nur aus Zwang.

In den Medien sind immer wieder PKK Kämpferinnen zu sehen, die Kopftuch tragen, gegen den IS kämpfen und dabei einen marxistischen Background haben. Meine Tante, eine tiefgläubige italienische Katholikin käme niemals auf den Gedanken ohne Kopftuch in die Öffentlichkeit zu gehen (seht es als witzigen Einwurf) UND eine meiner Kolleginnen beim DRK (Rettungsassistentin) Trägt Kopftuch, feiert den Ramadan und ist sehr freundlich, hilfsbereit und durchaus integriert (vielleicht wartet sie aber auch nur als “Schläferin” um uns alle umzubringen…irre!).

Also kurz:
Lehrerinnen mit Kopftuch ist falsch verstandener Pluralismus?
und:
Verbote sind “echter” Pluralismus?

Sollte ich das richtig verstanden haben ist irgendwo irgendwas wirklich schief gelaufen.

PS: habe ja nichts dagegen unseren Staat konsequent zu sekularisieren. Dann sind aber nicht religiöse Symbole einiger Individuen das große Problem, sondern der Einfluss religiöser Gruppen wie der Kirchen.

petervonkloss Januar 6, 2015 um 23:52

Endlich da! (ab Mittwoch) DER Roman (der Arbeiterbildungsanstalt) zur Förderung der unterbelichteten Pegidaleute.

Dieser Roman,…..wunderbar….. sei er ein gutes Beispiel für ROT-GRÜN-ROT AUF BUNDESEBENE:

„Die bürgerlichen Parteien wie auch die Sozialisten haben, um den zur Macht drängenden Front National zu verhindern, einen Pakt mit der Bruderschaft der Muslime geschlossen. Mohammed Ben Abbes ist der neue Präsident im Elysee-Palast, sein Premier wird der (real existierende) Zentrumspolitiker Bayrou.“

„……… Die Europäische Union ist ihm für diesen lange gehegten Traum Mittel zum Zweck, in dem er mit Hilfe der Mittelmeerländer das Gravitationszentrum Europas immer mehr nach Süden verlegt. Dazu werden nach der Türkei auch die frankophonen Länder Marokko, Tunesien und Algerien in die EU aufgenommen. Der logische Endpunkt der ganzen Anstrengung ist die Errichtung eines neuen Großeuropa – mit Mohammed Ben Abbes als alleinigem Herrscher.“

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/wenn-der-halbmond-ueber-paris-aufsteigt-michel-houellebecqs-neuer-roman-soumission-13350232.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Soldat Schwejk Januar 7, 2015 um 00:03

Frau Beitzer will keine Leitkultur, wohingegen Frau Foroutan und Herr Schiffauer ein Leitbild wollen. Ich begrüße das. Sowohl. Als auch. Es scheint mir bequemer, von einem Bild geleitet zu werden als gleich von einer ganzen Kultur.

@ Stefan Sasse

Ganz egal wie man Pegida inhaltlich bewerten will – Dein Vergleich mit der Anti-Hartz-IV-Bewegung, die zur Gründung der WASG und in der Folge der Linken führte, geht m.E. weit daneben.

Pegida ist wohl wirklich ein Gemischtwarenladen, bisher jedenfalls, das scheint alles etwas diffus, ohne konkrete, institutionell umsetzbare Forderungen oder Projekte. Die Mehrzahl der Leute dort war gewiß noch nie politisch organisiert, auch nicht in der CDU.

Die Anti-Hartz-IV-Bewegung dagegen richtete sich gegen eine Reihe von konkreten Gesetzen; diese Gesetze standen im Gegensatz vorherigen Wahlkampfprogrammatik der Regierungsparteien SPD und Grüne, und der Protest dagegen wurde wesentlich von einem Teil der SPD-Basis getragen. Diese Leute waren politisch nicht unerfahren, und die Forderungen bestanden auch nicht diffus in einer Rückkehr zur guten alten Welt beim Daimler, wie Du reichlich denunziatorisch schreibst, sondern in der Rücknahme bzw. Revision eben jener konkreten Gesetze, die gewiß keine Mehrheit in der Bevölkerung gefunden hätten und die v.a. die SPD-Wählerklientel ganz unmittelbar getroffen haben (was vorhersehbar war).

Ansonsten ist es schon sehr, sehr seltsam, welch eine Nachrichten-, Kommentar- und Aufregungsflut eine Bewegung auslöst, die sich faktisch auf eine einzige Großstadt und dort auf friedliche Demonstrationen beschränkt. Bin eigentlich kein Medienverschwörungstheoretiker, aber da drängt sich doch allzu sehr der Gedanke auf, daß das verbreitete Unbehagen an der “Sachzwang”-Postdemokratie (vulgo Konzernherrschaft) künstlich in zwei verschiedene Richtungen kanalisiert wird. Bei den Pegidisten und bei den Anti-Pegidisten dürften sich z.B. gleichermaßen viele Gegner der transatlantischen Freihandelsabkommen finden. Und den postdemokratischen “Eliten” dürfte es ziemlich zupaß kommen, wenn das Protestpotential unter kulturalistischen Narrenkappen von ‘Abendland’ vs. ‘Diversity’ gegeneinander antritt, statt sich gegen die postdemokratische Ordnung selbst zu wenden und deren politische und sozialökonomische Scheinrationalität infrage zu stellen. (Da liegt @Keynesianer m.E. nicht ganz falsch.)

topi Januar 7, 2015 um 00:31

“Hollande wird 2017 nur wiedergewählt, weil Marine Le Pen in die Stichwahl kommt. Nach ihrer Niederlage gelangte sie zur Einsicht, „man habe als Frau wie Angela Merkel auszusehen, um an den Gipfel der Macht zu gelangen, und so ahmte sie die Respekt gebietende Ehrwürdigkeit der deutschen Bundeskanzlerin bis hin zu ihrer Frisur und dem Schnitt ihrer Blazer nach“.

Klingt gut, Houellebecqs Roman

Seine Fortschreibung der Euro-Misere würde mich noch interessieren.

ruby Januar 7, 2015 um 00:38

Politische und sozialökonomische Scheinrationalität
Gut, gut
Schlimm die MSM nicht mehr einzubinden …

wowy Januar 7, 2015 um 00:52

@Schwejk
Mir fällt da Elias Canettis “Masse und Macht” ein.
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Masse_und_Macht

Zweifelnder Januar 7, 2015 um 00:52

@Walth

Ich sehe das ähnlich wie Sie.

“Die Akzeptanz dieses Kopftuches entspräche einer klassischen Forderung rechtsextremer Kulturalisten”

Lese ich das richtig? Nach Herrn Lübberding ist die Haltung gegen ein Kopftuchverbot rechtsextrem? Bitte?

Herr Lübberding kritisiert hier in seinem Artikel also fehlenden Pluralismus in der Pegida-Debatte. Kann man so sehen, ohne mit Pegida einer Meinung zu sein.

Aber gleichzeitig findet er, dass kopftuchtragende Lehrerinnen Ausdruck einer meinungsdiktierenden Gesellschaft sind?

Der Verweis auf Alice Schwarzer muss auch nicht sein. Ihre Kenntnisse des Islams halte ich für beschränkt.

Ich würde sagen, dass Pluralismus

Soldat Schwejk Januar 7, 2015 um 01:03

P.S. @ FL —> “Nämlich in einer pluralistischen Gesellschaft einen sinnvollen politischer Streit über diese Fragen zu organisieren, um schließlich solche politische Entscheidungen zu treffen, die eines sicherstellen: Dass am Ende Befürworter wie Gegner diese Richtungsentscheidungen akzeptieren können, selbst wenn sie nicht mit ihnen übereinstimmen.”

Ja, gewiß, und das wäre so ziemlich das Gegenteil von postdemokratischem Regieren. Dazu bräuchte es transparente demokratische Verfahren… keine politische Entscheidungen und Gesetze aus dem Sumpf der Ministerialbürokratien und Verwaltungen, aus den Lobbys und Beraterorganisationen… und schon gar keine Kommissionen, die gesellschaftliche “Leitbilder” entwerfen.

Wenn man’s an der Flüchtlingsfrage festmachen will, Beispiel aus Berlin-Buch (kleiner Ortsteil am Stadtrand): Da hat der Berliner Sozialsenator einfach ein landeseigenes Grundstück, bisher so eine von Bewohnern wohl viel frequentierte parkähnliche Freifläche, mit einem Bauzaun absperren lassen, um ein Containerdorf errichten zu lassen. Die Leute waren natürlich sauer und haben dagegen protestiert. Ein paar Rechte gibt da wohl auch, aber viele der Leute hatten gar nichts gegen die Flüchtlinge an sich, sie wollten nur gerade dieses Gelände nicht als Standort für eine Containersiedlung haben. Es wurden teils auch leerstehende Immobilien als Alternative vorgeschlagen. Aber es gab keine Diskussion, kein Verfahren mit Bürgerbeteiligung. Die Leute wurden nicht gefragt, es wurde einfach von oben “durchregiert”.

Kein Wunder, daß die Entscheidung von den Leuten nicht akzeptiert wurde. Vielleicht stimmten sie sogar weniger mit der Entscheidung nicht überein, sondern vielmehr mit der intransparenten und undemokratischen Art ihres Zustandekommens. Und viele haben es gewiß nicht begriffen, wieso sie in Buch plötzlich unter Rassismusverdacht gestellt wurden, obwohl sie einfach keine Verwaltungsentscheidung über ihre Köpfe hinweg wollten.

Das ist ein Beispiel aus dem Kleinen, das sich ins Große übertragen läßt.

Wenn die Pegida-Aufregung irgendeinen Sinn gehabt haben soll, dann sollte sich daran eine Überlegung zu Demokratiedefiziten und radikaldemokratischen Reformen anschließen. Es führt nicht weiter, das Unbehagen der Leute wegen seiner Diffusität und seiner Anfälligkeit für… äh… uncoole Dinge zum Anlaß nehmen, sich über den Pöbel zu echauffieren… unnütz zu psychologisieren… oder gar noch die postdemokratische Herrschaftserzählung von der Umzingelung durch vermeintliche ‘Sachzwänge’ für vernünftig zu halten…

Soldat Schwejk Januar 7, 2015 um 01:22

@ wowy

Habe von Canetti nur einen Band seiner Autobiographie gelesen und fand das sehr unangenehm. Dieser durchgehende denunziatorische Tonfall, in dem er viele seiner früheren Weggefährten verächtlich macht, nur um sich selbst zu erhöhen. Dennoch bekundete ich einmal, nun auch noch “Masse und Macht” lesen zu wollen. Eine sehr kluge Mitbewohnerin damals in den 90-ern riet mir dringend davon ab: das sei gewaltiger Bullshit. Ich gab einiges auf das Urteil der Dame, las aber dennoch den mir zum Zwecke einer eigenen schnellen Urteilsgewinnung empfohlenen Abschnitt. Da ging es irgendwie um Massensymbole und einen Analogieschluß von Bäumen & einem Wald zu Soldaten & einem Heer.

Beschloß daraufhin, Canetti zu ignorieren. Daran wird sich wohl nicht mehr viel ändern.

Manfred Peters Januar 7, 2015 um 09:15

@ Schwejk
Von den Franzosen lernen, heißt …
Musst Dich jetzt wohl auch noch mit Houellebecq beschäftigen! ;-)
Wir schreiben das Frühjahr 2022; …

Keynesianer Januar 7, 2015 um 09:22

Also der Stefan Sasse liest sich schon ziemlich komisch:

Die AfD ist genauso die Verkörperung dieses Unwohlseins, wie es die LINKE für die von Hartz-IV und der neuen Arbeitswelt überrollten Gesellschaftsschichten 2005 war. Sie verspricht einen Erhalt einer idealisierten “früheren” Welt, in der Werte wie Fleiß und Ordnung mit ökonomischem und familiären Erfolg korrespondieren, so wie die LINKE eine Rückkehr zum gut bezahlten 8-Stunden-Tag “beim Daimler” verspricht, der mit jährlichen Lohnsteigerungen und solider Rente einhergeht.
http://www.deliberationdaily.de/2014/12/pegida-im-substantiv/

Moderne heißt anscheinend prekäre Arbeit und später Armutsrente für die Arbeiter und eine Welt ohne bürgerliche Werte. Wer dagegen ist, der ist dann wohl rückständig und altmodisch.

Forderungen an die Zukunft, die in meiner Jugend noch selbstverständlich waren, sind heute wohl nicht mehr mit der modernen Arbeitswelt (skrupellose Ausbeutung) und mit modernen Lebensverhältnissen (organisierte Kriminalität, Auflösung der bürgerlichen Ordnung) kompatibel.

Und manche finden das wohl auch noch gut.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 09:30

Der Michel Houellebecq hat wohl gerade den passenden Bestseller zum weiteren Schüren der Angst vor dem “Islamismus” geliefert?

Frankreich muss sich 2022 unter einem Mullah-Präsidenten und seiner islamischen Bruderschaft dem Islam unterwerfen? Ja wahrlich, da braucht es auch gleich noch eine PEGIDA (Pariser Einfaltspinsel gegen Islamismuskampagne der Auserw… – äh, also so ähnlich).

Ist aber alles nur Zufall und ganz sicher keine Verschwörung. ;)

keiner Januar 7, 2015 um 10:27

Keine Angst, keine Angst Rosmarieeeee….
@Keyn, das wird alles in’s bestehende nahtlos integriert:

http://www.zeit.de/kultur/literatur/2015-01/michel-houellebecq-unterwerfung-diskussion

…die FAZ schwafelt von Aufarbeitung der Besatzung durch die Nazis, es ist heute wirklich nichts mehr zu dämlich, als dass es nicht in der Zeitung stehen könnte. Diese Propagandafuzzies der Atlantikbrücke und Konsorten der neoliberalen 5. Kolonen aller Länder machen mir Angst langsam…

keiner Januar 7, 2015 um 10:29

…ab morgen dann hier als Einblendung des BKA statt Krokusbildchen:

https://firstlook.org/theintercept/2015/01/06/police-increasingly-monitoring-criminalizing-online-speech/

topi Januar 7, 2015 um 10:29

“Moderne heißt anscheinend prekäre Arbeit und später Armutsrente für die Arbeiter und eine Welt ohne bürgerliche Werte.”

Quatsch!

Die bürgerlichen Werte sind doch die andere Seite der Medaille von prekarisierter Arbeit etc.
Also die Vermögenswerte des Großbürgertums. :roll:

wowy Januar 7, 2015 um 10:35

@topi, @Keynesianer
Besser: Eine Welt ohne Bürgerrechte

holger Januar 7, 2015 um 10:43

—>>>Kein Wunder, daß die Entscheidung von den Leuten nicht akzeptiert wurde. Vielleicht stimmten sie sogar weniger mit der Entscheidung nicht überein, sondern vielmehr mit der intransparenten und undemokratischen Art ihres Zustandekommens.“

Soldat, das kannste 1:1 auf alle Bereiche der EU adaptieren. Die Menschen werden einfach übergangen, und die „Partei“ erklärt ihnen schon, was gut für sie ist, und die „Presse“ was zu Denken ist. Diese beiden Gruppen sind unfehlbar. Gewesen.

Dank des Internetz wachen immer Michelininnin auf. Sie erkundigen sich, ob das, was die „Partei“ über die „Presse“ bekannt gibt, auch mit der Realität übereinstimmt. Es findet ein Abgleich statt.

Und siehe da, das Pack stellt sich immer weiter selber bloß. Wenn Pippi Nahles und der Harzer Roller verkünden, dass HitlerIV ein Erfolg ist/war, dann lachen die Hühner. Wenn dumme Journalisten in das gleiche Horn stoßen, sind die an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten.Denn um das zu beurteilen, müssen sie entweder HitlerIV Bezieher gewesen sein, oder Arbeitgeber. Fakt ist, dass das Arbeitsvolumen nicht gestiegen ist, kann ja auch nicht, sondern nur auf andere Lohnstrukturen und prekäre Beschäftigungsverhältnisse ausgeweitet worden war. Zur Beweihräucherung darf nun der Mindestlohn nicht fehlen. Den ja nur der Zahlungsfähige Kunde bezahlt. Und wiederum richtig durch wässert worden ist.

Beurteilen kann man das weiterhin nur, wenn man sich mit den Gesetzen beschäftigt, die den Alltag regeln. Hier im speziellen mal nur das SGBII oder das buch HitlerIV. Da kann man genau sehen, was diese Volksvertreter für Gedankengut in sich tragen. Jedes Huhn hat hier mehr Rechte, als die Bezieher von „A-Sozialen“ Leistungen. Das hat noch nicht mal was mit den Leistungskürzungen zu tun. Dieses Gesetz kann man getrost im Warschauer Ghetto auch anwenden.

Diese Agenda 2010 hat sehr viel Unheil angerichtet, und wird in Zukunft noch mehr Unheil anrichten. Von Demokratten für das Volk. Und der Witz ist, dass das sogenannte Bundesverfassungsgericht es für Grund-Gesetz fähig hält. Richter die von der Politik eingesetzt worden sind. Also sind die Richter für mich auch „Kinder“ mit keiner geistigen Größe. Sie brüllen zwar nicht so rum wie der Freisler, aber sie öffnen der Schikane die Türen.

Der politische Bruch wird durch DE gehen müssen. Weil wir es eben nicht mit einer Demokratie zu tun haben. Immer mehr Menschen wird die Luft zum Atmen genommen. Immer höher der Leistungsdruck erhöht. Immer mehr Menschen werden an Depressionen leiden werden. Psychopharmaka immer rinn damit in die Rübe, man muss ja Leistungsfähig sein und bleiben.

Nein Soldat, es wird keine Lösungsmöglichkeit geben. Die Gesellschaft ist gespalten. Bei vielen Existenzen sitzt der Stachel einfach zu tief im Fleisch. Man kann Menschen nicht auf Dauer wie Affen halten.

Ein Beispiel war in der „BamS“ Mutter mit 3 Kindern (15/6/3) Plattenbau 60m² „Wohnfläche“ 1.317,76 HitlerIV

4 Personen auf 60m² … wie lange geht das wohl gut? Da bleibt jedem gerade mal MAXIMUM 10m² „Wohnfläche“ es sei denn man schläft in Bad und Küche. Dann sind es mollige 15m² …

Das ist auch kein Extrem Beispiel. Das ist die Erfolgsgeschichte von der Reform… von dem der Harzer Roller samt seiner schäbigen Bande schwärmt.

Vom Bundesverfassungsgericht gestützt.

Das ist Deutschland

Das ist Pluralismus, wenn sich Dumme auf das Dämlichste einigen.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 10:47

@topi

Als Keynesianer möchte ich auf bürgerliche Kultur und gewisse Werte nicht verzichten. Dafür braucht es gerade keine prekäre Arbeit und Armutsrenten, sondern nur die richtige Wirtschaftspolitik.

Aber noch zur PEGIDA: Als Keynesianer ist man ja professionell im Umgang mit Verschwörungen und kennt das alles aus dem FF. Die Kampagne gegen den Islamismus ist ganz dialektisch inszeniert: Die Drahtzieher kontrollieren beide Seiten und zuletzt sollen beide Seiten für die Interessen der Drahtzieher gewonnen werden:

Die von ihren Kirchen und Parteien im Stich gelassenen und als böse Ewiggestrige diffamierten braven Bürger dürfen sich danach ihre Tränen an den Rockzipfeln von Broder abwischen und bei PI ewige Freundschaft zu Israel schwören, während die Muslime erkennen sollen, dass sie im Zentralrat der Juden die einzigen einflussreichen Helfer gegen antiislamischen Hass und Fremdenfeindschaft finden.

Ist das nicht süß?

ruby Januar 7, 2015 um 10:48

Bürger Rechte EU
Greece can not leave the Eurozone!
Ist das jetzt endlich klar?
TINA für immer.
Was keine Alternative ist wird gerade in London und Samstag in Paris etabliert – so far away from you!

ruby Januar 7, 2015 um 11:10

@Holger
Kunst in der Beschränkung
Konsequenzen der Kahlschläge
Kosten des Kapital-Bildungsprozesses
Kulturkritik ganz praktisch länderuebergreifend
Klappt gemeinschaftlich verständnisbereit Lernens.

Natalius Januar 7, 2015 um 11:11

“Ansonsten: Trauriges Schauspiel da in Dresden und anderswo. Natürlich spaßig wie sich die “pluralistische” Volkschancengemeinschaft gegen diese Nestbeschmutzer verteidigt und die eigenen Ideale mal wieder direkt an der Garderobe abgelegt werden. Nur: Who gives a fuck? Das ist doch bekannt. Wir sind Lanz.”

So, so. Bei der Anti-Pegida in Dresden wissen wir inzwischen, dass dieser Mob zwecks Verteidigung der “eigenen” Ideale zum Teil fremdfinanziert wird. Woher die Mittel kommen, die PEGIDA braucht, um 15-20000 Menschen zu mobilisieren, wissen wir noch nicht.

Und wie sieht es anderswo aus? Sagen wir mal München:
https://www.youtube.com/watch?v=fl3VKGxbj6I

Das regierende Establishment (egal welcher Partei) scheint also ein Interesse daran zu besitzen, den ultralinken AntiFa-Flügel am Leben zu erhalten. Das macht nur Sinn, wenn dieser Flügel eine gesellschaftliche Funktion erfüllt. Und diese Funktion besteht m.E. darin, sog. “eigene” Ideale (die allesamt auf Identitätspolitik und “political correctness” basieren) gegen jedweden – stets “rechts” verorteten – Ansatz eines “We” im Sinne von “We all” zu verteidigen, ganz im Interesse eines “divide et impera”.

Wie “eigen” diese Ideale sind – ja darüber lässt sich trefflich streiten.

Natalius Januar 7, 2015 um 11:30

PS: Wäre es anders, hätte ein “neurechts” aufkeimender Humor (http://minderheiten-quartett.de/) keine Chance ;-)

BB Januar 7, 2015 um 11:38

Sehr gute Stellungnahmen von dem Psychater Hans-Joachim Maaz, der vom ZDF-Völlig-bar-jeder-Peilung-Kleber im letzten Heute-Journal (ab Minute 6) interviewt wurde.

Kleber – begriffsstutzig wie immer – faselt danach etwas, dass dieses Interview die Redaktion nachdenklich gemacht habe (absolut zurecht, wie ich finde), seine Fragen entlarven aber das Gegenteil. Denn er hat offensichtlich gar nichts gelernt. Z.B. auch seine Empörungsattitüde, sich als Journalist von Pegida als verfolgt zu betrachten.

Vollkommen gefährlich wird diese Art der Berichterstattung, als dann im nächsten Beitrag (direkt danach) alle möglichen Beziehungen von Nazis zu Pegida – aus der Vergangenheit schon längst bekannt, gehören also nicht in ein Tagesnachrichten-Magazin, sondern höchsten in eine Doku – ,von dem Elmar Theveßen als Bedrohungsplot zusammengeschnitten werden, so dass entgegen den Forderungen von Maaz der Zusammenhang hergestellt wird, dass Pegida alles gefährliche Nazis seien.

Zwar wird das hinterher und vorher formal mehrmals verneint, aber die populistische und sensationsheischende Bildsprache und deren parallele Kommentierung suggerieren das Gegenteil.

Elmar Theveßen hatte ja auch schon damals den Plot zu den Maidan-Protesten zusammengeschnitten, in dem er fälschlicherweise die ukrainischen Sicherheitskräfte, die sich den Verhältnissen entsprechend sogar besonnen verhalten hatten, als brutal und entschlossen bis an die Zähne bewaffnet dargestellt hatte.

Diese Art und Weise, wie Kleber und Theveßen hier die Ereignisse kommentieren, ist einfach unverantwortlich und unerträglich.

Vor allem scheinen sie das Problem auch dann nicht zu kapieren, wenn sie – wie im Interview mit Maaz – von den richtigen Experten damit konfrontiert werden.

Total überbezahlt. Gefährlich!

topi Januar 7, 2015 um 11:53

“Bürger Rechte EU
Greece can not leave the Eurozone!”

Naja, das kann man unter Theaterdonner abhaken.

Was wilste auch sagen als Politiker entsprechenden Ranges oder als EU-Versprecher?

Da gibts halt die Hardliner, die lassen auch mal den Euroaustritt erscheinen, oder noch besser durchsickern (“aus Regierungskreisen”).
Dann die Beschwichtiger und Schwarzmaler. (nicht zu Unrecht; ein Bankenlauf zum jetzigen Zeitpunkt mag niemand gerne, außer ein paar ganz Harten).

Dann die Droher: Die EZB dreht den Geldhahn zu. Wieweit sie das darf, also den griechischen Geschäftsbanken das Geld für normale Geschäftskredite (der Staat braucht ja erstmal keine nach Einstellung des Schuldendienstes) verwehren, scheint mir bei weitem nicht so klar, wie gesagt.
Einen Rechtsbruch (Einstellung des Schuldendienstes) mit einem anderen Rechtsbruch, Notenbank stellt Finanzierung der Geschäftsbanken ein, zu beantworten, ist keineswegs folgerichtig.

Die Deklaration von griechischen Bonds und anderen Papieren als nicht mehr notenbankfähig ließe sich vielleicht mit der Bonität des Schuldners begründen. Aber man müsste ja allgemeine Kriterien liefern, und da jedes Wurstbroteinwickelpapier zuletzt als notenbankfähig durchgeht, schießt man sich dort schnell selbst ins Knie.

Sich dagegen auf ein: “Ein Austritt ist nicht vorgesehen” zu berufen ist doch ein perfekte Nicht-Aussage.

Der Ausstieg wird am Ende nur gemeinsam vollzogen werden, alles andere wird ungleich teurer für beide Seiten.
Die Ausgestaltung kann man in groben Zügen schon skizzieren, aber Details sind natürlich offen.

Und es gibt natürlich starke Interessen, bei den Details “Siege” zu erringen; es wird bitter genug für die 2010er Tina-Vertreter, wenn die “Euroskeptiker” ihnen vorrechnen, wieviele hundert Milliarden zu Lasten der öffentlichen Haushalte weggeworfen wurden (wobei sie natürlich verschweigen, dass sie die gleichen hunderte Milliarden national für die Rettung der dann Pleite gewesenen Banken gerne ausgegeben hätten).

holger Januar 7, 2015 um 12:05

BB Januar 7, 2015 um 11:38

habe ich auch gesehen, und mich köstlich amüsiert :D Vielleicht sind die beim ÖR auch ein wenig traumatisiert LOL

ruby Januar 7, 2015 um 12:22

Altschulden bleiben in € zurückzuzahlen Neuschulden können in Drachme angeschrieben werden.
Greece kann mit Steuern für Zahlungsfähigkeit sorgen. Wer dann auf Tilgung verzichten will kann das gerne freiwillig entscheiden.
Markt für Gläubige … No Bailout wie im EU-Vertrag geschrieben.

holger Januar 7, 2015 um 12:35

Na das passt doch zu Pluralismus

http://www.n-tv.de/politik/Islam-kritisches-Satiremagazin-ueberfallen-article14271296.html

Andere reden, die anderen nehmen zur Überzeugung ne AK47 es findet sich immer der kleinste Nenner. Auch in Frankenreich.

Mindestens 10 Tote…

topi Januar 7, 2015 um 13:10

Der Zyniker würde sagen, dass es der Houellebecq jetzt aber übertrieben hat mit dem Marketing für sein neues Buch.

holger Januar 7, 2015 um 13:21

topi

das war das erste, was ich dabei gedacht hatte…

BB Januar 7, 2015 um 13:23

@holger

“…..Vielleicht sind die beim ÖR auch ein wenig traumatisiert LOL….”

Die müssen noch viel lauter Aua schreien. Es muss weh tun! Sonst hilft’s nix.

topi Januar 7, 2015 um 13:34

Gibts denn jetzt einen #AUFSCHREI2.0 ?

Karrikaturen überall.

Andreas Kreuz Januar 7, 2015 um 13:39

@topi Januar 7, 2015 um 13:34

Woher soll ein Aufschrei kommen?

Es tut noch nicht weh genug,
jedenfalls nicht an den geeigneten Stellen…

BB Januar 7, 2015 um 13:43

Nord-KoreaPutin hat Internetseite des Bundestags gehackt. Persönlich? Nun ja, Noch spricht man von “russischer Seite”

http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/wegen-jazenjuk-besuch-hacker-legen-kanzlerinnen-internet-seite-lahm-39230894.bild.html

BB Januar 7, 2015 um 13:43

Die nächste Sanktionsstufe ist in Sicht.

BB Januar 7, 2015 um 14:03

Ach nee, man spricht von ukrainischer Seite. Aber eben im Mittagsmagazin WDR2 wurde explizit gesagt: russisch-ukrainische Seite.

Soldat Schwejk Januar 7, 2015 um 14:07

@ BB

http://cyber-berkut.org/en/

Die haben da im letzten November auch einige Sachen zur Aufrüstung in der UA öffentlich gemacht. Findet man, wenn man runterscrollt.

aifran Januar 7, 2015 um 14:19

Feindbilder gewünscht?

Paris … Selbstmordattentäter Out – Profikiller sind nun mal Effizienter

Zwölf Tote und mehrere Verletzte nach Schüssen in Redaktion des Pariser Satiremagazins “Charlie Hebdo” – Täter auf der Flucht
http://derstandard.at/2000010076421/Zehn-Tote-bei-Schuessen-in-Redaktion-von-Pariser-Satiremagazin-Charlie

BB Januar 7, 2015 um 14:35

@Schwejk

Ich kenn mich da so genau nicht aus. Cyber-Berkut. Sind das jetzt eher Russen oder Ukrainer oder Ost-Ukrainer? Wenn Russen, sind die dann von Putin gesteuert oder unabhängig? Sollte man ja alles mal genau differenziert haben, bevor die nächste Sanktionsstufe gezündet wird.

topi Januar 7, 2015 um 14:45

Berkut hießen in der Ukraine die Spezialkräfte, die in der SU als Omon gegründet worden waren.

Das waren die Sicherheitskräfte zum Schutz der Regierung etc. beim Maidan.

Bis sie abberufen worden sind. Und aufgelöst.

So hatte man ja leicht einen Schuldigen für die Schüsse. Auch wenn sie aus der anderen Richtung gekommen sein sollen.

Die Cyberberkuter sehen sich wohl in der Tradition, die “Faschisten und Nationalisten”, die “ihre” Ukraine verändern wollten/wollen/verändert haben, zu bekämpfen.

Das macht sie natürlich automatisch zu “Prorussen”, zur Fünften Kolonne, oder gleich direkt von Putin bezahlt.

topi Januar 7, 2015 um 14:51

Der Standard bringt eine Mohammed-Karrikatur.

In den Deutschen Zeitungen habe ich keine gesehen (im Focus-Video wird eine ganz kurz gezeigt).

Das wäre doch wohl jetzt normal, “wir sind alle Charlie Hebdo”.

Diesen Impuls zu unterdrücken kann auch nicht gesund sein. Klar bietet das Anlass zur Konfrontation, aber die ist jetzt da, wie sie sich ausdrücken wird, bleibt abzuwarten.

Natürlich kann man da gleich wieder diverse VTs hängen, so eine Konfrontation passt perfekt zu diversen Interessen.
Muss man aber auch nicht, “die Schweine abknallen”, die die Karikaturen gedruckt haben, dürfte wohl keine marginalen Zustimmungsquoten in entsprechenden Kreisen kriegen.

petervonkloss Januar 7, 2015 um 14:54

12 Tote, 4 Schwerverletzte

nach islamistischem Anschlag auf die Zeitschrift „Charlie Hebdo“.
Das getitelte Thema ist das neue Buch von Michel Houllebecq „Soumission“ Unterwerfung:

http://www.wiesaussieht.de/2015/01/06/was-ist-pluralismus/#comment-244943

petervonkloss Januar 7, 2015 um 14:59

Pardon, obiger Link ist falsch.

Hier der richtige:

http://www.wiesaussieht.de/2015/01/06/was-ist-pluralismus/#comment-244733

Soldat Schwejk Januar 7, 2015 um 15:19

Naja, Cyber-Berkut, die geben ja keine Adressen und Lebensläufe an… also weiß man’s nicht genau. Sind ausschließlich mit ukrainischen Angelegenheiten befaßt und in Opposition zum neuen Regime. Ob sie auch Unterstützung von russischen Spezialisten kriegen… nicht ganz unwahrscheinlich, aber woher soll man das wissen? Die Vorstellung, daß sowas top-down von Putin gesteuert wird, ist freilich albern.

Offenbar haben sie ja keinen Schaden angerichtet, sondern wollten vor Jazeniuks Besuch in D etwas Aufmerksamkeit von Journalisten und Öffentlichkeit hierzulande auf ihre Seite lenken, insbesondere auf die Dokumente zur Aufrüstung der Ukraine.

Aber ist ja OT hier.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 15:22

verfasst von Venator, Sachsen, 07.01.2015, 13:23

Schon möglich, daß irgendwelche Kreise jetzt beschlossen haben, die Reißleine zu ziehen. Die Zeit arbeitet, demographisch gesehen, für die Einwanderer. Insofern haben sie keinen Grund, gewaltättig zu werden.
Aber ich glaube, früher oder später kommt es zum europäischen Bürgerkrieg. Es mag grausam klingen, aber, je früher, desto besser für die Autochtonen.
Auch wenn die Masseneinwanderung und Vermehrung (Geburten-Jihad) nichtmilitärische Akte sind, defacto sind sie aber feindselige, kolonialistische Handlungen, die am Ende ein ähnliches Ergebnis wie eine kriegerische Okkupation haben.
Ich mache mir keine Illusionen darüber, daß es hier noch lange friedlich bleibt.
Das kann es nicht gewesen sein!: Die 2500 Jahre alte Abendlandkultur durch Nachkommen von Mittelmeerpiraten und Steppenreiterhorden innerhalb weniger Generationen vernichtet! Es wäre wirklich schade drum!
Vielleicht wird der Kampf gegen den Islam letztlich das geschichtliche Ereignis sein, das die Europäer wirklich einigt.
Die Frage, gehe ich auf eine Pro- oder Anti-Pegida-Demo ist ein bißchen wie ein Entscheiden, ob Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende.
Wir sind in einem Dilemma. Wie man`s macht, macht man`s verkehrt.
Die einen riskieren, eventuell nützliche Idioten der CIA zu sein, die anderen, Schachfigur im Spiel nahöstlichen Geheimdienstfilzes und seiner organisierten Kriminalität zu sein.
Saddam Hussein und Gaddafi mögen untergegangen sein, ihre Geheimdienste nicht.
Solange es wirtschaftlich gut lief, haben alle Seiten, die hier einen Fuß in der Tür hatten, stillgehalten. Schätze, das ist vorbei, jetzt wirds ungemütlich.

Noch ein wichtiger Punkt: Die Islamisierung hätte nie Erfog gehabt, wenn vorher keine “Amerikanisierung” stattgefunden hätte. Der tiefere Grund liegt in der Aufgabe europäischer Souveränität seit 1945.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 15:38

“Einwanderungsgesellschaft” ???

Deuschland ist KEINE “Einwanderungsgesellschaft” !!!

===> 37% Ausländer sind genug!!

Keynesianer Januar 7, 2015 um 15:47

Hier gibt es eine Petition für die Griechen:

Change Greece – Change Europe – Change4all

Throughout Europe, we will defend the right of the Greek people to make their decisions freely; to break with austerity; to pave the way for a real alternative for Greece – for a social and democratic reorientation.
http://www.with-the-greeks.eu/

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 16:07

“Throughout Europe, we will defend the right of the Greek people to make their decisions freely; to break with austerity; to pave the way for a real alternative for Greece – for a social and democratic reorientation. http://www.with-the-greeks.eu/
—–

… können die Grieschen gerne machen! … abba … bitte in eig’ne Währung … New-Drachma!

… daß Keynesianismus funktioniert, kann man ja au beim Größten Keynesianerführer aller Zeiten (GröKeynFaZ) bewundern:

http://fastpic.ru/view/65/2015/0107/f1f4e72a395688905ad6dbe6cef4e0aa.jpg.html

===> … zwingende Vorraussetzung ist natürlisch die eig’ne Währung!! Der unverschämte Grieschenflegelant Erpressys Zypressis (Syriza) soll sich ein Beispiel an Frau Le Pen nehmen:

“Die Vorsitzende des rechtspopulistischen Front National (FN), Marine Le Pen, hat sich gegen deutsche Forderungen nach verschärften Sparanstrengungen in Frankreich ausgesprochen. Diese Politik sei “dumm und wirkungslos”, sagte Le Pen der “Rheinischen Post” (Freitagausgabe). “Wir haben das Recht, uns dieser Politik zu widersetzen.”

Zugleich forderte Le Pen eine Auflösung der Euro-Zone und eine Rückkehr zu den nationalen Währungen in Europa. In der Ukraine-Krise folge die EU einem “amerikanischen Diktat”, so die FN-Vorsitzende. “Ich denke, dass es diplomatisch ein völliger Irrtum ist, sich gegen Russland zu stellen, denn das treibt Moskau in die Arme Chinas, und das werden wir sehr teuer bezahlen.””

holger Januar 7, 2015 um 16:27

Tja…

nun hat Frankreich (Europa?) auch sein 9/11 bekommen. Es müssen nicht immer Hochhäuser sein. Eines steht für mich fest, nach mehrmaligen anschauen des Videos, wie der „Beteiligte“ auf dem Bürgersteig umgebracht wurde, es waren Profis am hellichten Tag am Werk. Keine Amateure. So abgezockt mit der coolness, können nur Profis das Dingen durch ziehen. Die ganzen Bewegungen alles wohl koordiniert. Selbst ein „Taschentuch“ wird nicht am Tatort voller Hektik vergessen. Auch wird nicht mit quietschenden Reifen weg gefahren.

Rein… zack bumm… wech.


Laut Berichten von Algeriern, die von sich behaupten, Verantwortliche der Geheimdienste zu sein, sollten die Attentate die französische öffentliche Meinung gegen die Islamisten aufbringen
Sind die algerischen Geheimdienste für die im Laufe des Sommers 1995 in Frankreich verübten Attentate verantwortlich? Muß man ihnen die Massaker an mehreren Hundert Zivilisten vor den Toren Algiers anlasten? Die britische Wochenzeitung The Observer bestätigt dies in ihrer Ausgabe vom 9. November, indem sie sich auf die Enthüllungen eines Mannes stützt, der als ehemaliger Verantwortlicher des Geheimdienstes (Sécurité Militaire) vorgestellt wird. Unter dem Namen “Joseph” behauptet der algerische Verantwortliche, der von The Observer zitiert wird, daß der Mord an mehreren Europäern in Algerien im Gegensatz zur offiziellen Version das Werk des algerischen Geheimdienstes sei und nicht der Islamisten. Diese Behauptungen werden von den Erklärungen eines mutmaßlichen Verantwortlichen der Direction du Renseignement et de la Sécurité (Geheimdienst) an Le Monde bestätigt.

http://www.algeria-watch.de/de/mrv/massaker/Hakim.htm

Warum ich bei sowas immer an Algerien denke, hängt damit zusammen, dass mir ein guter Bekannter mal was erzählt hatte. Und zwar, dass die „französischen“ Algerier (Islamisten) die für Frankreich in WKII tätig waren (Soldaten), mehr als genug Freibriefe in Deutschland hatten um Raubend Mordend Vergewaltigend durch die Gegend zu ziehen. Und das die „französischen islamistischen“ Algerier nicht unbedingt die besten Freunde der algerischen Algerier sein sollen.

Kann es also sein?

Dass dieser Angriff auf den „Islamismus“ (Und das war das Attentat garantiert) aus den eigenen Reihen kommt? Frankreich wäre dafür jedenfalls tausendmal besser geeignet, und empfänglicher, als ein kunter buntes Republikchen Deutscheland wo jeder nur noch Bettnässer ist?

Und in die Hände von Le Pen spielt auch die ganze Sache, wenn das nicht aufgeklärt wird von Hollande.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 16:33

ad #PEGIDA050115:

… geil: “VOLKSVERRÄTER! … VOLKSVERRÄTER!!”-Rufe !!

… supergeil: “AMI go HOME!”-Plakat!!

holger Januar 7, 2015 um 16:41

“1992 wurde die Redaktion von Charlie Hebdo wiederbelebt.”

interessant, im Zusammenhang… oder?

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 16:49

@holgi

… isch bin ja offiziell anerkannter Kriegsdienstverweigerer und zwar … TROTZ ALLEDEM! … zur Zeit immer noch … aktiv & praktizierend. Allerdings habe isch damals – illegalerweise – nur aus “POLITISCHEN GRÜNDEN” verweigert und … – natürlisch nischt! – “aus Gewißßensgründen” … wenn ihr versteht wie ichs meine …

===> … @holgi, wie ich das als Ex-Zivi sehe müßßen die Staatsschergenmischpoken jetzt massiv aufrüsten. Mit 2 Wachleuten kann man – selbst wenn sie MPs hamn – zB die Berliner Synagoge odda das Jüdisch Museum Berlin nicht wirklich verteidigen. Da müßßen jetzt 2 Fuchs/Marder/Boxer/Leopard stehen an jedem Straßeneingang plus jeweils 1 Dutzend kamperfahrene Soldaten. Nestcepas.

wowy Januar 7, 2015 um 17:01

@holger
Europa hatte das schon mit z.B. IRA.

holger Januar 7, 2015 um 17:12

wowy Januar 7, 2015 um 17:01
@holger
Europa hatte das schon mit z.B. IRA.”

Islamic Republic Army ?

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:18

@holger oder andere

Da stimmt doch was nicht, wer macht denn sowas:

http://www.liveleak.com/view?i=bc6_1420632668

Extra hinrennen um einen Polizisten mit Kopfschuss zu töten, der gerade irgendwie in der Nähe war und keine Gefahr mehr.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:20

Das ist doch Hollywood, aber keine Profiterroristen auf der Flucht:

During a terrorist attack today at the office of satirical magazine Charlie Hebdo, Terrorists have killed 11 people. In this video the kill one of the police officers who was as the scene during the attack.

Klaus Jarchow Januar 7, 2015 um 17:23

@ Lübberding: Das Problem ist doch immer: Was machst du mit Leuten, die sich einer auf objektiv pluralem Wege zustandegekommenen Entscheidung trotzdem nicht fügen wollen? Oder diese schlicht als Verschwörung abtun? Die also nicht fähig sind, einen Konsens zu akzeptieren?

holger Januar 7, 2015 um 17:25

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:18

danke noch mal für das Video…

es war ein Turnschuh den der ins Auto geholt hat. Wer verliert da an dem Auto einen Turnschuh? Oder lässt ihn da stehen?

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:20

Nö, das war nicht Hollywood… sonst wäre der Turnschuh nicht.

wowy Januar 7, 2015 um 17:25

@holger
Nein, aber religiös motivierter Terrorismus.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:28

Und wie die zwei “Terroristen” sich ihm von hinten nähern, lehnt der in den Bauch geschossene Polizist sich hoch, wendet den Kopf nach hinten und hebt eine Hand, bevor er in den Kopf geschossen wird.

Mit dem Video ist die Geschichte für mich erledigt.

Und dann noch der Terrorist, wie er das Gewehr auf dem Rückweg zum Auto wie in einer Übung waagrecht vor seiner Brust präsentiert. Nee, das glaube ich nicht mehr.

holger Januar 7, 2015 um 17:34

wowy Januar 7, 2015 um 17:25
@holger
Nein, aber religiös motivierter Terrorismus.”

Nun ja, der 30 jährige Krieg dauert halt etwas länger als gedacht.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:35

Klarer Fall: Hollywood!

Hier noch mal zum Anschauen in aller Ruhe:

http://www.liveleak.com/view?i=bc6_1420632668

Vermutlich gibt es bald Analysen bei septemberclues zu der Sache. Noch habe ich aber nichts gefunden.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 17:35
holger Januar 7, 2015 um 17:36

Keynesianer

—>>>Und dann noch der Terrorist, wie er das Gewehr auf dem Rückweg zum Auto wie in einer Übung waagrecht vor seiner Brust präsentiert. Nee, das glaube ich nicht mehr.”

Musste aber schon, denn der hat extra ein Tragegeschirr für die Wumme, ist nicht nur in Hollywood so, das gibts auch in echt. So hält man das Dingen nun mal.

holger Januar 7, 2015 um 17:39
~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 17:47

@Klaus Jarchow Januar 7, 2015 um 17:23
” @ Lübberding: Das Problem ist doch immer: Was machst du mit Leuten, die sich einer auf objektiv pluralem Wege zustandegekommenen Entscheidung trotzdem nicht fügen wollen? Oder diese schlicht als Verschwörung abtun? Die also nicht fähig sind, einen Konsens zu akzeptieren?”
—————

… du meinst den CIA-Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung in KIEV?

===> … in der US-BRDDR hingegen ist NIX “pluralistisch” und NIX “demokratisch”!! … eine einzige Schiebung! … Manipulation, Lüge, Gleichschaltung, Gesetzesbruch und Verfaßßungsbruch … an allen Ecken und Enden!!

https://www.youtube.com/watch?v=RDJ-HG6rszM

===> … wir brauchen einen veritablen Volksaufstand … dann können wir endlich die … Eschte Demokratie Jetzt … nach den Lehren des Dr. Hannibal-Arminius Halbgott-van-Höllsing errichten …

Keynesianer Januar 7, 2015 um 17:54

@holger

… das gibts auch in echt. So hält man das Dingen nun mal.

Ja, das dachte die Filmcrew vermutlich auch, aber im Eifer des Gefechts, also bei einem wirklichen Terroranschlag, würde man das Tragegeschirr doch daheim lassen. ;)

Und dann wie der im Rennen dem Polizisten den Kopfschuss verpasst und noch zehn Meter weiter läuft. Blutspritzer und Hirnteile beim Kopfschuss sind auch keine zu sehen …

holger Januar 7, 2015 um 18:03

Keynesianer

—>>>Blutspritzer und Hirnteile beim Kopfschuss sind auch keine zu sehen …”

glaub es mir ich wusste, dass das Argument kommt. :D Das wäre dann garantiert Hollywood gewesen ;) Schon mal ne echte Schussverletzung gesehen (nicht mit Schrot) ? Frag nur … Da spritzt erstmal gar nix, genau so wenig, wie ein Cowboy mit einem Indianerpfeil gleich tod umfällt.

topi Januar 7, 2015 um 18:09

“Eines steht für mich fest, nach mehrmaligen anschauen des Videos, wie der „Beteiligte“ auf dem Bürgersteig umgebracht wurde, es waren Profis am hellichten Tag am Werk.”

Nur bringt das nicht weiter.
Profis im Töten gibt es massenhaft auf allen Seiten in verschiedenen Schattierungen.

Natalius Januar 7, 2015 um 18:11

holger Januar 7, 2015 um 18:03

False Flag? Wenn ja, von welcher Seite? Es wird behauptet, dass die Täter perfekt (akzentfrei?) französisch sprechen.

BB Januar 7, 2015 um 18:18

@Keynesianer

“…..Mit dem Video ist die Geschichte für mich erledigt…..”

Ja klar, du lebst in einer Simulation. Bald zieht einer den Stecker. Da pass mal auf.

holger Januar 7, 2015 um 18:20

Natalius Januar 7, 2015 um 18:11

hab ich doch weiter oben verlinkt, Algerier sprechen nun mal auch Französisch. Perfetto

holger Januar 7, 2015 um 18:21

topi

—>>>Nur bringt das nicht weiter.”

Das nun wirklich nicht. Schauen wir uns es an, was es politisch für Auswirkungen haben könnte.

g.w. Januar 7, 2015 um 18:30

@Aufstand “Vielleicht wird der Kampf gegen den Islam letztlich das geschichtliche Ereignis sein, das die Europäer wirklich einigt.”

das ist ja genau das, was die Attentäter von Paris und die Eliten wollen: dass die Leute sich gegenseitig die Köppe einschlagen. Wenn der Euro und die Wirtschaft kollabieren, können sie den Unruhen die Schuld in die Schuhe schieben, und zweitens bleibt dann keine Ruhe und Gelegenheit, die Schuldigen (Banken, Politiker, Medien etc.) für den finanziellen Zusammenbruch ausfindig zu machen und sie für lebenslang hinter Gitter zu bringen oder gleich aufzuhängen.
Wenn das erledigt ist, dann ist Zeit, sich um die Frage der Islamisierung bzw. der demographischen Entwicklung zu kümmern.
Dann ist es auch mit der Propaganda vorbei, weil deren Akteure dann garantiert nicht mehr auf ihren Posten sind, und es kann sachlich diskutiert werden.
Solange der Fussballrasen gemäht und der Kühlschrank voll sind, bleibt das natürlich Zukunftsmusik, aber wie lang wird das noch der Fall sein?

QuestionMark Januar 7, 2015 um 18:36

Und gleich gibts im Spiegel zeitnah Propaganda zum Thema:
Kommentar zum Terror in Paris: Anschlag auf uns alle

Keine Rede vom westlichen Imperialismus und wer hier wen seit Jahrzehnten nachhaltig angreift und wer sich verteidigt. Man ist schockiert wenn jetzt die eigenen Leute sterben. Leute im Nahen Osten per Drohne ermorden ist auch wirklich viel schicker und bequemer und vor allem überhaupt nicht empörend.
Da bedauert man schon ein bißchen das die Sache in Frankreich und nicht hier in D beim Spiegel oder bei der Springer-Presse stattgefunden hat. Aber vielleicht erbarmt sich der eine oder andere Moslem ja noch. Wer weiß.

LIZ bling ching Januar 7, 2015 um 18:46

“Ich habe keine Angst vor Repressalien. Ich habe keine Kinder, keine Frau, kein Auto, keinen Einfluss. Das klingt jetzt sicherlich ein bisschen schwülstig, aber ich sterbe lieber aufrecht, als auf Knien zu leben.”

Stéphane „Charb“ Charbonnier (* 21. August 1967 – † 7. Januar 2015 ) cooler typ. r. i. p.

http://www.sueddeutsche.de/medien/anschlag-auf-satiremagazin-charlie-hebdo-und-die-kunst-boese-zu-sein-1.2294205

LIZ bling ching Januar 7, 2015 um 18:48

@ holger

“… Algerier sprechen nun mal auch Französisch. ..” aber nur die oberschicht.

ruby Januar 7, 2015 um 18:53

nur bei vollem Brett zu ertragen
https://www.youtube.com/watch?v=sS6m93zdHkQ
bis du mitschreist und keine Gnade mehr kennst
Gitarre
Stimme
Harmonika
Holzschlag
Chor

sol1 Januar 7, 2015 um 18:58

Da bedauert man schon ein bißchen das die Sache in Frankreich und nicht hier in D beim Spiegel oder bei der Springer-Presse stattgefunden hat. Aber vielleicht erbarmt sich der eine oder andere Moslem ja noch. Wer weiß.

Immer wieder schön zu sehen, was für Menschenfreunde hier schreiben dürfen…

Keynesianer Januar 7, 2015 um 18:59

Die sind wohl schon am Werk mit der Analyse:

Happy New Year with the latest PsyOp from France: Charlie Hebdo attack: 12 dead at Paris offices of satirical magazine – live updates

Enjoy the show, video and all of course
http://www.cluesforum.info/viewtopic.php?f=27&p=2393117#p2393117

@BB

Du glaubst ja noch alles. ,)

holger Januar 7, 2015 um 19:01

LIZ bling ching Januar 7, 2015 um 18:48
@ holger

“… Algerier sprechen nun mal auch Französisch. ..” aber nur die oberschicht.”

Da wird man wohl beim 007 nicht herum kommen, auch Französisch zu sprechen.

LIZ bling ching Januar 7, 2015 um 19:04

@ QuestionMark

“… die Sache in Frankreich …”

die sache. aha. was hat “diese sache in frankreich” mit “westlichem imperialismus” oder morden durch drohnen zu tun? aber militante rechte, egal ob national – chauvinistisch oder islamofaschistisch, killen eher unbeteiligte und zivilisten, als es unter sich aus zu machen. feiges pack !!!

BB Januar 7, 2015 um 19:11

Ich weiß ja nicht, ob der Lobo den Foucault da vollständig richtig verstanden hat.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-facebook-pegida-und-die-afd-a-1011655.html

“……Tatsächlich “irrsinnige” Meinungen aber müssen nicht gehört werden, und das ist keine neue Erkenntnis. In dem ausnahmsweise auch für Internet-Kolumnisten verständlichen Büchlein “Die Ordnung des Diskurses” (seine Antrittsvorlesung von 1970) hat Michel Foucault darauf verwiesen: “Drei große Ausschließungssysteme treffen den Diskurs: das verbotene Wort; die Ausgrenzung des Wahnsinns; der Wille zur Wahrheit.”…..”

Ja klar, Wahnsinnige Thesen muss man nicht diskutieren. Leider werden sie einem manchmal aufgezwungen (auch hier). Aber mei, so permanent belästigt fühle ich mich jetzt dadurch nicht, weil – es gibt sie – klar, aber ich glaube nicht, dass mal jemand überhaupt – psychologisch geschickt ! – hingehört hat, was die Pegida-Leute überhaupt für ein Problem haben. Stattdessen werden sofort Luhmannesk “Differenzen markiert”, das Beinchen gehoben. Es wird gestrullt bis zum Abwinken.

Die beiden anderen “Ausschließungssysteme” sind in dem Zusammenhang doch viel interessanter.

Nehmen wir das des verbotenen Wortes, als da wären:
- Lügenpresse !!!! nicht direkt in dem Zusammenhang aber ähnlich:
- Entartung
- Raffen
- Mohrenlampe
- Negerkuss.

Warum darf ich einen Sachverhalt nicht so beschreiben: Unsere entarteten Eliten raffen mit Billigung der Lügenpresse zusammen, was das Zeug hält?

Was genau macht den “Sender” jetzt verdächtig? Ich plädieren nicht unbedingt für die Verwendung diese Wörter. Ich frage nur, weil es mich interessiert?

Das waren die Ausschließungswörter der Bäh-People. Wie sieht es mit denen aus, die am oberen Ende der Nahrungskette stehen?

Welche Ausschließungswörter zum Beispiel gibt es auf Seiten der Eliten:
- Darf man von “Verbrechen” sprechen, wenn man die Tatsache darstellen will, dass Juncker aktive Mithilfe geleistet hat, mit 0,5%-Steuersätzen andere Länder zu bestehlen? …. wenn ein Schröder ganz offensichtlich 2 Mio für die Durchsetzung eines betrügerischen Privat-Rentenmodells bekommen hat?

Was das mit Pegida zu tun hat? Könnte es sein, dass diese Leute zwar nicht Foucault gelesen haben, aber genau das meinen? Was dem einen Recht ist, kann mir nur billig sein? Die anderen schließen mich aus, wenn ich Schröder einen “Verbrecher” nenne, ich darf dann nicht in ihren Talk-Shows auftreten. Dann sage ich eben: Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse!

Das dritte Ausschließungskriterium, der “Wille zur Wahrheit”:

Ziemlich wirr, bezeichnet Fourcault den “Willen zur Wahrheit” als Ausschließungskriterium, weil es immer auch “wahrheitsfremde Elemente, nämlich das Begehren und die Macht” enthält (Wikipedia).

Sehr konfus, dieses sein Konzept. Manche bewundern die postmodernen Thinker ja gerade deshalb – aus ähnlichen Motiven, wie andere sich an Zaratrustra halten. Aber nehmen wir es mal so.

Es sagt doch nichts anderes, als dass es eine “zulässige” Wahrheit gibt und eine von der Macht “nicht zulässige”, also nicht akzeptierte.

Auch wenn Pegida-Leute nicht Foucault gelesen haben, sind sie doch nicht ganz so dumm, wie die Eliten und durchschauen das eine oder andere, diese “einfachen Leute”. Und da sie sich nicht so gut artikulieren können, wie z.B. die Herren Professoren auf ihrer Pressekonferenz, staut sich halt die Wut im Bauch.

Also Herr Lobo, falscher Akzent. Nicht die Ausgrenzung des Wahnsinns ist das Problem, sondern der machtkontrollierte “Wille zur Wahrheit” und das “Verbotene Wort”.

QuestionMark Januar 7, 2015 um 19:13

@LIZ bling ching Januar 7, 2015 um 19:04
Tja, was hat Imperialismus, Kulturimperialismus, Wirtschaftsimperialismus mit dem Westen und dem Rest der Welt zu tun? Diese Frage sollten sich die Doofmichels wirklich mal stellen. Viel Erfolg dabei.
Man könnte ja mal beim Algerienkrieg einsteigen.

BB Januar 7, 2015 um 19:23

Und außerdem, die Verhälnismäßigkeit:

Ein Teenager, der etwas ungeschickt über Facebook zur Party einlädt, bringt es auf 1000 Partygäste die kommen. Da ist doch klar, dass 18000 fast ausschließlich Dresdner kein bedrohliches Phänomen sind!

Mein Ratschlag (ich wohne ja am fremdenfreundlichen Niederrhein), siedelt man ein paar tausend Migranten in Dresden an, dann ändert sich deren Einstellung schnell.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 19:24

Hier ist noch ein Filmchen vom Tatort zur Tatzeit.

Merkwürdigerweise interessiert sich der Filmer mehr für die aus irgendeinem Grund auf das Dach geflüchteten Leute und nicht so sehr für die Schützen auf der Straße:

https://www.youtube.com/watch?v=MgqiFz3-v98

Der Filmer geht sogar gleich in Deckung, wenn weit entfernt geschossen wird. Naja, vielleicht sollten wir nicht viel von dem sehen, was da auf der Straße ablief.

Aber die nächsten Tage sollten Leute wie ich wohl lieber die empörten Schäfchen gegen den gefährlichen Islamismus randalieren lassen. Die durchschauen das nie, was ihnen hier vorgespielt wird. Das das alles nur Inszenierungen sind, können die sich nie vorstellen.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 19:29

Im Cluesforum ist jetzt der Strang erstellt:

Paris – Charlie Hedbo 07/01/2015
http://www.cluesforum.info/viewtopic.php?f=24&t=1762

Das wird denen ein Vergnügen sein.

holger Januar 7, 2015 um 19:33

QuestionMark Januar 7, 2015 um 19:13

Das ist eindeutig zu hoch. Jarchows Jünger sind dafür nicht gebildet genug.

holger Januar 7, 2015 um 19:37

Keynesianer Januar 7, 2015 um 19:24

sach mal, aber die Toten, die sind doch echt oder? Ich bin da echt am zweifeln, weil Elvis und der Führer sollen ja auch noch am Leben sein…

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 19:52

… was auffällig ist, ist daßß man uns offen das Hinrichtungsvideo vorspielt. Bei spon ist zwar natürlich der schußß selbst rausgeschnitten, aber trotzdem … und au merkwürdig, daßß genau diese GRÄUEL-szene von jemand so nah aufgenommen wurde …

( … ich erwähnte bereits, daßß bestimmte Hintertanen … schon lange … speziell auf … GRÄUEL-PRopaganda setzen! … isch bin ja kein Idiot, @leute! … nein, isch merke sowas! … isch bin ein übernatürlischer MUSTERERKENNER! … )

Warum ich noch mehrmals täglisch auf die Systemmedien CIA-Spiegel und BILDERBERGER_ZEIT gehe? … na genau zu dem zwecke, um zu sehen wo die reise hingehen soll! … das ist ja der witz: wenn man einmal gefressen hat, daßß die Medien nur & aussschließßlisch zur manipulation und steuerung der sheeple-maßßen da sind, dann kann man eben als halbwegs intelligenter mensch dort aus der PROPAGANDA auch jeweils ablesen wo der spin hinsoll.

Beispiel:

Roland NATO-NELLES:

Hollande wird den starken Mann geben müssen

Frankreich ist bereits auf der schiefen Bahn: Der schwächlich wirkende französische Präsident François Hollande spürt den heißen Atem seiner FN-Verfolgerin Marine Le Pen im Nacken. Er wird sich jetzt bald wohl nicht anders zu wehren wissen, als im Kampf gegen den Terror den starken Mann zu machen. Eine Ausweitung des Engagements Frankreichs in Syrien und dem Irak inbegriffen – mit neuen Anschlägen von Islamisten in Frankreich ist daher zu rechnen. Wie lange wird wohl Deutschland, der wichtigste Partner Frankreichs, dann noch in der bequemen Zuschauerrolle bleiben können?

… allet klar, herr komissar?

… und glei noch eener … KAUDER KAUDERWELSCH:

“Es ist schäbig, den Anschlag nun innenpolitisch instrumentalisieren zu wollen”, sagte der CDU-Politiker, ohne den AfD-Politiker Alexander Gauland ausdrücklich zu nennen. Vielmehr gelte es, “dass Europa und die Welt nun im Kampf gegen Terror zusammenstehen muss.

====> Der … KAMPF GEGEN DEN TERROR … ist jetzt au eines jeden EUdSSR-Europäers seine oberschte Chrischtenpflisch!! … und zwar in … SYRJEN und IRAK! … und in Flübberdingsch’-LÜBJEN sowieso!

BB Januar 7, 2015 um 19:58

Bin ja bekannt für meine diesbezügliche Toleranz. Aber jetzt wird’s sogar mir hier zu bekloppt.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 19:58

@keynesianer
“Der Filmer geht sogar gleich in Deckung, wenn weit entfernt geschossen wird. Naja, vielleicht sollten wir nicht viel von dem sehen, was da auf der Straße ablief.”
—–

===> … das ist ja gerade der unterschied! … das video vom dach hamn normale leute wie du und ich gedreht. isch würde auch in deckung gehen! selbst auf die “entfernung”. @holger würde wohl au in deckung gehen odda? isch mein kalaschnikow ist kalaschnikow … und keine wasserpistole.

===> … das Kopfschuss-Video hat hingegen eine viel besser qualität … und der Filmer scheint KEINE Angst zu hamn … obwohl noch viel näher dran …

Linus Januar 7, 2015 um 20:04

Ich habe Zweifel, dass das Islamisten waren. Keine Märtyrer, keine Dschihad-Flagge, keine Gruppe, die sich dazu bekennt. Wer Dschihad macht, der äussert das so deutlich wie möglich. Soll ja v.a. Propaganda sein.

Keynesianer Januar 7, 2015 um 20:08

@holger

Da gibt es Leute, die fangen gerne ein neues Leben an, wenn es der guten Sache dient, der sie ja eh ihre Karriere in den Medien verdanken.

Außerdem kann man bei der Gelegenheit seine Alte und die ganze Mischpoke endlich loswerden, weil die ja glauben müssen, dass man nicht mehr lebt. Also ein schönes Staatsbegräbnis und irgendwo gibt es dann sehr viel Geld und eine tolle Villa und einen sauberen Lebenslauf und lauter neue junge Freundinnen. ;)

Andere zweifeln auch:

French Islamophobes Fake Attack on Newspaper – Total Hoax

Regarding the Islamophobic arch-fake Paris masked men attack on the spoof newspaper Charlie Hebdo where is Inspector Clouseau when you need him? In fact, he isn’t needed here at all. There are Inspector Clouseau clones to be seen in virtually every image. The greatest “Clouseau-like” characters of all are the phony masked gunman themselves, mere agents of the French Secret Services aka the Mossad: …
http://nodisinfo.com/french-islamophobes-fake-attack-newspaper-total-hoax-2/

holger Januar 7, 2015 um 20:09

HG

zu 1 —>>> @holger würde wohl au in deckung gehen odda? isch mein kalaschnikow ist kalaschnikow … und keine wasserpistole.

Bekommt man gar nicht mit. Das ist das Lustige am Krieg, man bekommt das gar nicht mit, erschossen zu werden.

zu 2 ===> … das Kopfschuss-Video hat hingegen eine viel besser qualität … und der Filmer scheint KEINE Angst zu hamn … obwohl noch viel näher dran …”

Du kennst also deine neugierigen Nachbarn nicht?

Man man man was sollen die denn beim Dottore erzählen?

Neugierde mein Freund Neugierde !!! guck dir Videos an, vom Untergrund… auch alles Hollywood? FFM City zB ?

Vielleicht hat das auch der “Dritte” Mann gemacht, nur mit einem Turnschuh, wer weiß es?

holger Januar 7, 2015 um 20:12

Keynesianer

—>>>Außerdem kann man bei der Gelegenheit seine Alte und die ganze Mischpoke endlich loswerden, weil die ja glauben müssen, dass man nicht mehr lebt. Also ein schönes Staatsbegräbnis und irgendwo gibt es dann sehr viel Geld und eine tolle Villa und einen sauberen Lebenslauf und lauter neue junge Freundinnen”

Wozu gibt es eigentlich die “BILD” ? Und Popelrazzi?

Andreas Kreuz Januar 7, 2015 um 20:18

@Natalius Januar 7, 2015 um 18:11
Der USA-Außenminister sprach daraufhin auch gleich französisch…….

LIZ bling ching Januar 7, 2015 um 20:31

@ QuestionMar

“tja..” schi schi und heiditaiiiii

noch einmal: was hat das mit dem was heute in paris passiert ist zu tun?

ruby Januar 7, 2015 um 20:31
QuestionMark Januar 7, 2015 um 20:38

Schussi, schussi, Bulle, kaputschi!

holger Januar 7, 2015 um 20:40

—>>>noch einmal: was hat das mit dem was heute in paris passiert ist zu tun?”

Die Frage ist ungefähr so bescheuert, wie: Warum fällt eigentlich das Laub von meiner Rotbuche die ich vor 30 Jahren gepflanzt habe… ?

BB Januar 7, 2015 um 20:41

Hier versucht einer krampfhaft, den Anschlag in Paris und Pegida über das Stichwort “Lügenpresse” in Zusammenhang zu bringen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/anschlag-in-paris-blut-auf-die-muehlen-13358326.html

Was für ein unsäglicher Beitrag zum Thema. Dieser FAZ-Journalist sollte sich schämen.

holger Januar 7, 2015 um 20:45

Ich sach es ja mit der Intelligenz der Morphs und Jarchows Jünger, ist kein Blumenstrauss zu gewinnen, noch nicht mal ne Niete an der Losbude… selbst die weigert sich.

sol1 Januar 7, 2015 um 20:53

Dieser FAZ-Journalist sollte sich schämen.

Soll sich auch die TITANIC schämen?

TERRORHINWEIS: Für 16 Uhr ist in der TITANIC-Redaktion eine Pressekonferenz angesetzt, bei der RTL, Hessischer Rundfunk, Frankfurter Rundschau und sämtliche weitere Privat- und Systemmedien anwesend sind. Für Terroristen bietet sich hier die Möglichkeit, nicht nur eine Satireredaktion auszulöschen, sondern auch die gesamte deutsche Lügenpresse. Es gibt Schnittchen (hinterher)!

http://www.titanic-magazin.de/news/liveticker-in-eigener-sache-7002/

BB Januar 7, 2015 um 20:55

@sol1

Nö! Warum sollte sie?

sol1 Januar 7, 2015 um 20:55

So hieß es in einer Zuschrift an diese Zeitung: „Ich freue mich schon drauf, wenn in den Nachrichten zu sehen ist, wie ein wütender Mob ihre Redaktion in Brand steckt und sie gelyncht werden. So etwas kennen wir ja bereits aus der Geschichte (die sich meistens wiederholt).“

So etwas kennen wir auch aus den Wiesaussieht-Threads.

Linus Januar 7, 2015 um 20:58

Bei der FAZ sind offenbar mal wieder Kommentare verschwunden.

Im Link von BB erscheint rechts auf der Seite ein Anriss zu “Das Massaker von Paris” von Frankenberger, darunter die Kommentaranzahl 82. Wechselt man auf den Artikel selbst, gibt es keine Kommentare. :-(

ruby Januar 7, 2015 um 20:59
BB Januar 7, 2015 um 21:02

“……Nach dem Massaker bei “Charlie Hebdo” müssen die westlichen Gesellschaften die Meinungsfreiheit wiederentdecken – ebenso wie die Religionsfreiheit……”

http://www.tagesspiegel.de/politik/anschlag-auf-charlie-hebdo-in-paris-jetzt-muessen-wir-zu-unseren-werten-stehen/11199090.html

Genau! Nennen wir die Taten der Eliten in den Talkshows ab jetzt beim Namen:
- Korruption (Schröder / Maschmeier)
- Diebstahl (Juncker / 0.5%-Steuern für Konzerne)
- Begünstigung / Lobbyismus (Reding / Bertelsmann)
- Ausländerfeindlichkeit / Verschwörung mit Konzernen / Begünstigung / Allianz (Seehofer / Dobrindt: Maut)
- …

QuestionMark Januar 7, 2015 um 21:06

@sol1
Nachdem der Massenmord im Ausland nun seit Jahrzehnten von der etablierten Journaille stillschweigend toleriert oder teilweise explizit gutgeheißen wurde braucht man sich über Verluste in den eigenen Reihen wirklich nicht zu beklagen. Die aktuellen Meinungsartikel der etablierten Journalisten sind in diesem Zusammenhang einfach nur dämlich. Wer aktiv Kriegspropaganda betreibt und zersetzend auf unliebsame Kulturen einwirkt der muß mit entsprechenden Reaktionen rechnen. Nicht der islamische Kulturkreis hat im 20./21.Jhd den Westen angegriffen! Die Aggressionen gehen (nach wie vor) vom Westen aus.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 21:11

@sol1 Januar 7, 2015 um 20:55

… wir können nich wegen Leuten wie dir permanent nochma bei NULL anfangen! … daßß die Mediennutten ausschlißßlisch zur Volksverarrrschung da sind, is spätestens seit anfang 1900′er allgemeinbildung! … hier schreiben ja zwei spezialexperten klipp un klar watt phase is:

http://i67.fastpic.ru/big/2014/0807/65/e5895e531e350ede5dba399c4687b465.jpg

LÜGENPRESSE!
LÜGENPRESSE in die FRESSE!!
LÜGENPRESSE!LÜGENPRESSE!LÜGENPRESSE!

VOLKSVERRÄTER!VOLKSVERRÄTER!

no.nam Januar 7, 2015 um 21:18
sol1 Januar 7, 2015 um 21:25

Wer aktiv Kriegspropaganda betreibt und zersetzend auf unliebsame Kulturen einwirkt…

So wie QuestionMark mit seiner schmierigen Hetze gegen die Ukraine?

no.nam Januar 7, 2015 um 21:28

@Linus

>>Bei der FAZ sind offenbar mal wieder Kommentare verschwunden.

Komisch, ich konnte die Kommentare jetzt lesen. Du hast aber bei den verschwundenen Kommentaren auch nicht viel verpasst.

z.B.
CHARLOTTE BRUNNER (CHABRUN) – 07.01.2015 20:12
Folgen …mit “göttlichen” Legitimationen spielt. Der Hass der Islamisten ist Aktion. Das Ressentiment von Pegida ist Reaktion. Alles in allem haben wir es aber mit Phänomenen einer zunehmend entchristlichenden Gesellschaft zu tun. So mancher Kritiker des christlichen Glaubens wird vielleicht noch einmal ein Einsehen haben und sich wegen seiner einstigen Feldzüge schämen. Den Wert der Dinge erkennt man oftmals erst dann, wenn sie nicht mehr da sind.

Die anderen Kommentare unterscheiden sich kaum. Gott kennt keine Alternative.

@all
Möglicherweise steht der Anschlag im Zusammenhang mit Michel Houellebecqs neuen Roman ,,Soumission”. Dann bleibt aber die Frage seit wann die Attentäter wussten, dass die Hebdo heute auf der ersten Seite dazu einen Artikel rausbrachte. Oder war die Aktion spontan?

sol1 Januar 7, 2015 um 21:28

Aus Charlie Hebdo (2006):

Nachdem die Welt den Faschismus, den Nazismus und den Stalinismus besiegt hat, sieht sie sich einer neuen weltweiten totalitären Bedrohung gegenüber: dem Islamismus.

Wir Schriftsteller, Journalisten, Intellektuellen rufen zum Widerstand gegen den religiösen Totalitarismus und zur Förderung der Freiheit, Chancengleichheit und des Laizismus für alle auf.

Die jüngsten Ereignisse nach der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen in europäischen Zeitungen zeigt die Notwendigkeit des Kampfes für die universellen Werte. Dieser Kampf kann nicht mit Waffen, sondern muß auf dem Feld der Ideen gewonnen werden. Es handelt sich nicht um ein Aufeinanderprallen der Kulturen oder einen Gegensatz von Okzident und Orient, sondern um einen weltweiten Kampf der Demokraten gegen die Theokraten.

Wie alle Totalitarismen nährt sich der Islamismus aus der Angst und der Frustration. Auf diese Gefühle setzen die Haßprediger, um mit ihren Bataillonen eine Welt der Unfreiheit und Ungleichheit zu erzwingen. Wir aber sagen laut und deutlich: Nichts, nicht einmal Verzweiflung, rechtfertigt Massenverdummung, Totalitarismus und Haß. Der Islamismus ist eine reaktionäre Ideologie. Überall, wo er sich breit macht, zerstört er Gleichheit, Freiheit und Laizismus. Wo er erfolgreich ist, führt er nur zu einer Welt des Unrechts und der Unterdrückung: Der Frauen durch die Männer und aller anderen durch die Integristen.

Wir lehnen den “kulturellen Relativismus” ab, der im Namen der Achtung der Kulturen und der Traditionen hinnimmt, daß den Frauen und Männern der muslimischen Kultur das Recht auf Gleichheit, Freiheit und Laizität vorenthalten wird.

Wir weigern uns, wegen der Befürchtung, die “Islamophobie” zu fördern, auf den kritischen Geist zu verzichten. Dies ist ein verhängnisvolles Konzept, das die Kritik am Islam als Religion und die Stigmatisierung der Gläubigen durcheinanderbringt.

Wir plädieren für allgemeine Meinungsfreiheit, damit sich der kritische Geist auf allen Kontinenten gegen jeden Mißbrauch und gegen alle Dogmen entfalten kann.

Wir richten unseren Appell an die Demokraten und freien Geister aller Länder, damit unser Jahrhundert eines der Aufklärung und nicht eines der Verdummung wird.

Ayaan Hirsi Ali, Chahla Chafiq, Caroline Fourest, Bernard-Henri Lévy; Irshad Manji, Mehdi Mozaffari, Maryam Namazie, Taslima Nasreen; Salman Rushdie, Antoine Sfeir, Philippe Val, Ibn Warraq

http://www.welt.de/print-welt/article201259/Manifest-der-12-Gemeinsam-gegen-den-neuen-Totalitarismus.html

no.nam Januar 7, 2015 um 21:29

P.s. Korrektur. Muss natürlich heißen der jesus christliche Gott.

no.nam Januar 7, 2015 um 21:32

Wo bleibt Gauck?

QuestionMark Januar 7, 2015 um 21:33

@sol1 Januar 7, 2015 um 21:25
Die Argumentation hat sich immer gegen die Amerikaner, den Westen und dessen Einflußnahme (Putsch mittels Marionetten) in der Ukraine gerichtet. Du solltest das bemerkt haben. Auch im Kontext Ukraine war ich ein klarer Gegner des westlichen Imperialismus. Ich bin es immer noch.

Ursache fürs Massenmorden ist der westliche Imperialismus. Ursache für den Ersten sowie den Zweiten Weltkrieg war das imperialistische Streben der Westmächte (wenn man mal Japan kurz ausklammert).
Man braucht sich nicht übers Massenmorden zu beschweren wenn man die Ursachen nicht sehen will.

holger Januar 7, 2015 um 21:33

sol1

auf dem Planet der Affen, findest du garantiert einen Felsen

no.nam Januar 7, 2015 um 21:39

«Allah a créé Houellebecq à son image».

https://twitter.com/calinette69/status/552578065579380737/photo/1

QuestionMark Januar 7, 2015 um 21:39

@sol1 Januar 7, 2015 um 21:28
Die einzige Fraktion die Weltherrschaft anstrebt und Totalitarismus umsetzt ist der Westen. Totale Überwachung der Konten. Totale Überwachung der Kommunikationswege. Totale Marktwirtschaft überall und in jedem Lebensbereich. Totale Herrschaft über Leib und Leben/Ermordung auf Verdacht per Maschine usw. usf.

topi Januar 7, 2015 um 21:40

“Möglicherweise steht der Anschlag im Zusammenhang mit Michel Houellebecqs neuen Roman ,,Soumission”. Dann bleibt aber die Frage seit wann die Attentäter wussten, dass die Hebdo heute auf der ersten Seite dazu einen Artikel rausbrachte. Oder war die Aktion spontan?”

Ähm, das hätte ich dir mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit vorhersagen können; ohne Franzose zu sein oder auch nur französisch zu sprechen.

topi Januar 7, 2015 um 21:45

” aber militante rechte, egal ob national – chauvinistisch oder islamofaschistisch, killen eher unbeteiligte und zivilisten, als es unter sich aus zu machen. feiges pack !!!”

Nun geht dieser Anschlag allerdings nicht gegen Unbeteiligte, wie in London, oder gegen Symbole wie bei 9/11, sondern gegen einen erklärten Gegner aus der ersten Reihe.

Also wenn es Äquivalente zu Drohnenlisten gäbe, hätte Charlie Hebdo ziemlich weit oben gestanden.

Machts aber nicht besser.

topi Januar 7, 2015 um 21:46

“21.30 Uhr: Nun sollen auch die Namen der Täter bekannt sein. Nach Informationen der “Welt” soll es sich um die Brüder Said K. (34) und Cherif K. (32) aus Paris sowie Hamyd M. (18) handeln.”

QuestionMark Januar 7, 2015 um 21:46

@holger Januar 7, 2015 um 21:33
:-D

no.nam Januar 7, 2015 um 21:51

@topi
Sorry für diese doofe Frage, ich habe zuhause kein Fernsehen und Radio. Das der Roman heute herauskam wusste ich, aber wieso ein Anschlag auf die Hebdo. Das hat sich mir nicht erschlossen. Okay, auf der ersten Seite gab es auf der Hebdo dazu einen Artikel. Aber das konnten die Attentäter gestern noch nicht wissen. Ich hatte im Internet auch gelesen, dass die Attentäter zunächst in den falschen Räumen gelandet waren. Dann war die Aktion vielleicht doch nicht geplant und die Mörder hatten sich zu ihrer Tat entschieden, als sie die Ausgabe der Hebdo am Kiosk sahen? Vielleicht sind das unwichtige Fragen, aber sie gingen mir durch den Kopf als ich von dem Anschlag hörte. Wenn Du mehr dazu weisst, kannst Du ja bitte mal etwas posten, aber bitte keinen Link auf eine Online-Zeitung (die bin ich gerade durch gegangen…)

topi Januar 7, 2015 um 21:52

“Aus Polizeikreisen verlautete am Mittwochabend, man habe drei Verdächtige im Alter von 18, 32 und 34 Jahren identifiziert. Der Zeitung Le Figaro zufolge handelt es sich um zwei Brüder. Der älteste Täter sei bereits mehrfach verurteilt worden, wegen seiner Kontakte zu einem dschihadistischen Netzwerk im Irak. Einer der drei Verdächtigen stamme aus der nordfranzösischen Stadt Reims, auch die beiden anderen hätten sich zuletzt dort aufgehalten.”

no.nam Januar 7, 2015 um 21:55

>>Also wenn es Äquivalente zu Drohnenlisten gäbe, hätte Charlie Hebdo ziemlich weit oben gestanden.

Ja, aber u.a. auch Liberation oder le Figaro

topi Januar 7, 2015 um 21:58

@ no.nam

Houellebecqs neuer Roman wurde massiv diskutiert, sogar in deutschen Medien, es gab Ausschnitte aus offenbar sehr großen französischen Formaten, mit Statements von jedem irgendwie wichtigen französischen Verbandsleuten.

Und Charlie Hebdo war bekannt für “Mohammed-Karikaturen”, also den Abdruck aus der Jyllands Posten, und hat seitdem immer wieder nachgelegt.

Allerdings nicht allein gegen den Islamismus/Islam, sondern auch gegen andere Religionen/religiöse Fanatiker.

Das war absolut vorhersehbar, dass das heute auf die Titelseite kommt.

topi Januar 7, 2015 um 22:02

Plakate “Ich bin Charlie”.

Find ich gut.

Wie schon gesagt, es sollte ein deutliches Signal geben.

Morgen alle Zeitungen mit einer Mohammedkarikatur auf der Titelseite. Könnte auch gut die irgendwie politischen Blogs zieren.

topi Januar 7, 2015 um 22:03

Und daneben Bilder von Drohnenangriffen. Das gehört schon dazu.

QuestionMark Januar 7, 2015 um 22:09

@topi Januar 7, 2015 um 22:03
Und daneben die Schlagzeile: Am amerikanischen Wesen soll die Welt genesen! :-)

holger Januar 7, 2015 um 22:14

topi Januar 7, 2015 um 22:02

Du glaubst doch nicht etwa, dass die Hosenscheixxer aus Deutschland auch sich nur einmal das trauen würden?

Die sind so ausdifferenziert, selbst im Sauerland, die wissen doch gar nicht mehr , was sie überhaupt pinseln :D LOL Guck dir den Bubble Depp vonner FAZ doch an, was hier verlinkt wurde… der ist doch schon jenseits von Gut und Böse
.
von BB Januar 7, 2015 um 20:41

Der kackt sich doch jetzt schon inne Buxe LOL :D

Doch auch die Reaktion darauf kennt jetzt oft kein Maß mehr. Alles wird in einen Topf geworfen und zu einer großen Verschwörung von Politik und Medien verkocht, deren Ziel es sei, „das Volk“ dumm und devot zu halten. Das ist nicht nur eine Beleidigung des „dummen“ Volkes und der vielen Journalisten, die ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verrichten, selbstverständlich ohne Weisungen aus Washington oder dem Kanzleramt zu erhalten.

:D Der hat se doch nicht mehr Alle, oder bestätigt das, was eh viele schon wissen… “

topi Januar 7, 2015 um 22:24

Der ist dort Herausgeber. Aber das wundert nicht.

no.nam Januar 7, 2015 um 22:25

@topi
Ein Anschlag auf das Verlagshaus oder auf Houellebecq hätte ich auf den ersten Blick für plausibler gefunden. Ich bin aber auch kein Polizei-Experte. Abdelhakim Dekhar verübte vor zwei Jahren einen politisch motivierten Anschlag auf die Liberation. Und ich muss gestehen, dass ich die Logik damals für diesen Anschlag auch nicht verstand. Ich will damit nicht sagen, dass ich die Tat verurteilte oder billigte, mir hat sich der Zusammenhang nur nicht erschlossen. Da entlädt sich Wut gegen etwas, das für ein Symbol des Feindes festgemacht wird. Ähnliches erleben wir hier in diesem Thread auch gelegentlich. Als Kriterium in einer politisch motivierten Terror-Organisation reicht dies m.E. für eine Aktion aber nicht aus. Terroristen werden nicht ausschliesslich durch Wut gesteuert, sondern sie verfolgen Ziele. Und diese Z i e l e müssen erklärt werden oder ergeben sich eineindeutig aus dem Kontext.

Das war absolut vorhersehbar, dass das heute auf die Titelseite kommt.
Wenn der Fall so eindeutig wäre, wie Du oben schreibst, dann hätte die Hebdo Charlie heute polizeilich gesichert werden müssen. Die Franzosen sind ja nicht blöd und ausserdem haben die bereits vor 9/11 Erfahrung mit Terror. In Frankreich besteht bereits seit einigen Monaten Terror-Warnung und es wurden in den letzten Monaten diverse polizeiliche Aktionen durchgeführt. Gib mal in GooGle oder andere Suchmaschine entsprechende Suchwörter ein. Darum noch mal die Frage, wieso wurde Charlie Hebdo nicht gesichert?!

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 22:35

“@no.nam Januar 7, 2015 um 21:32
Wo bleibt Gauck?”
—-

… GAUCK? … GAUCK, Joachim ??

===> … der is scho an der FRONT!

===> … er läßt eusch ausrichten, er habe es nimmer ausgehalten … dieses ewige Reden, reden, reden! … er geht jetzt schießßen, schießßen, schießßen! … zusammen mit seinen Jungs!

===> … Anreise über die Ostukraine, da wird er Putin den Kopp abschneiden, dann rüber zum Assad – Kopp abschneiden! … und mit diesen beiden Skalp-Trophäen dann weiter ins Gelobte Land, wo er von Benni-Boy Netanjau … zum Danke … für seine Verdienste für Groß-Israel … einen koscheren Hundekeks retrograde integriert bekömmt. Mission accomplished!

QuestionMark Januar 7, 2015 um 22:39

Gauck weint immer noch um seine ach so furchtbar unterdrückten Nazi-Eltern. Die wurden doch von den bösen DDR-Funktionären inhaftiert. Deswegen sind die Sozialisten doch auch so böööse. Die haben sich glatt mit den Faschisten angelegt.

topi Januar 7, 2015 um 22:39

@ no.nam

Eindeutig war, dass Charlie Hebdo heute mit Houellebecq aufmacht.
Das dürfte aber auf diverse andere Zeitungen auch zutreffen, so wie sich das gestern Abend angehört hat.

Klar, heute müsste man sagen, dass die ganze französische Polizei heute im Ausnahmezustand hätte sein müssen.

Die beiden Polizisten vor Ort konnten gegen Kalaschnikows in der Hand von Profis schlicht nichts ausrichten.

topi Januar 7, 2015 um 22:40

“Die beiden Haupttäter seien 32 und 34 Jahre alt und stammten aus dem Pariser Vorort Pantin. Beide seien im Sommer aus Syrien zurückgekehrt. Bei dem dritten Mann soll es sich um einen 1996 geborenen Obdachlosen handeln. Die Zeitung “Liberation” meldete zunächst online, die drei seien bereits verhaftet worden, was das Innenministerium dann aber dementierte.Der Zeitung zufolge handelt es sich bei den beiden Verdächtigen um Brüder.

Einer der beiden soll Mitglied der Organisation “Irakische Bruderschaft des 19. Arrondissement” gewesen sein und wurde laut “Le Point” im Jahr 2005 bereits einmal verhaftet, als er nach Damaskus ausreisen wollte. Laut “Le Point” soll die “Irakische Bruderschaft” rund zehn Jugendliche für den Kampf im Irak angeworben haben.”

sol1 Januar 7, 2015 um 22:41

Auch im Kontext Ukraine war ich ein klarer Gegner des westlichen Imperialismus ein klarer Fan des russischen Imperialismus. Ich bin es immer noch.

FTFY.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 22:41

@topi
“Morgen alle Zeitungen mit einer Mohammedkarikatur auf der Titelseite. Könnte auch gut die irgendwie politischen Blogs zieren.”
———-

… Gegenvorschlag:

===> … morgen alle nochma Snapschott von legendärer Schenkelschwenker über Fräulein Sudering, Katja seine Strapshaxen … auf alle Tittelblätter!!

sol1 Januar 7, 2015 um 22:43

Auch im Kontext Ukraine war ich ein klarer Fan des russischen Imperialismus. Ich bin es immer noch.

FTFY.

holger Januar 7, 2015 um 22:48

sol1

nur ein Tipp: Auf dem Felsen wo du sitzt, kann man sich aúch den Arsch sauber rubbeln… falls was dran hängt.

no.nam Januar 7, 2015 um 22:48

… er geht jetzt schießßen, schießßen, schießßen! …

Der Gauck ist schon wieder weg? Und wer führt dann Feldmesse und Waffensegnung durch?

Frankie (f.k.a.B.) Januar 7, 2015 um 22:52

Also ich verabschied jetzt mal hier vom Blog-Kommentariat, hier sind mir zu viele Verrückte unterwegs. Der eine sagt, der Anschlag war ein Fake, bei anderen ist die klammheimliche Freude an diesem Anschlag direkt durchzuhören. Aus hygienischen Gründen brauch ich hier Abstand. Bin halt doch ein zart Besaiteter…irgendwie deplaziert bei den ganzen harten Jungs hier.

Naja, und wenn mans so richtig betrachtet, das Kommentariat retardiert hier eigentlich seit Monaten…Gruß an Frank Lübberding!

https://www.youtube.com/watch?v=NLwugZRZy9s

QuestionMark Januar 7, 2015 um 22:54

@~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 22:41
Auf keinen Fall bitte die Schenkelchen der Sudering wiederholt in den Massenmedien zeigen! Sonst bekommt die FDP demnächst auf Anhieb 20 Prozent der Stimmen.
Könnt ihr euch noch an die Silvana Koch-Mehrin erinnern? Als die erstmalig plakatiert worden ist (glaube es war der Europa-Wahlkampf) da hatten sich die Stimmen für die FDP glatt verdoppelt. Was die Deutschen im Hirn nicht haben das ist anscheinend – naja – längst in der Hose angekommen.
Äh, grübel, egal.

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 22:55

@Frankie (f.k.a.B.) Januar 7, 2015 um 22:52
” Also ich verabschied jetzt mal hier vom Blog-Kommentariat, hier sind mir zu viele Verrückte unterwegs.”
———

===> … du kannst ja nachweislich nichma den Dreisatz. Du westentaschen-logistiker! SAP-Clown!! Soze !!!

no.nam Januar 7, 2015 um 22:58

@topi

Der bei dem Attentat auf die Charlie Hebod getötete Polizist war 42 Jahre alt, keine Kinder und er hieß A h m e d

QuestionMark Januar 7, 2015 um 23:03

@~ Volksaufstand170615 ~
Der Herr ist halt etwas feineres. Er bezeichnet Amerikaner nicht als Mörder.
Sondern das geht so: Die amerikanischen Kollegen haben suboptimal interagiert. Zukünftig sollte man von strengen Interviewmethoden und den Einsatz von automatisierten Hilfsmitteln bei Auslandseinsätzen absehen. Die Gesellschaftlichkeit unserer humanwissenschaftlichen kulturellen Identität könnte sich sonst negativ in die Zukunft extrapolieren.

holger Januar 7, 2015 um 23:03

Frankie (f.k.a.B.) Januar 7, 2015 um 22:52
Also ich verabschied jetzt mal hier vom Blog-Kommentariat, hier sind mir zu viele Verrückte unterwegs.”

Naja, beim Herdentrieb wirst du vermutlich auch nicht Tischerer :D so long

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 23:22

… also nochma wegen video von Kopfschußß auf Polizist:

===> … der Handy-Filmer hat ja wohl Eier aus Tittanpearloxid – nestcepas! … ich mein aus nächster nähe hält der ruhig drauf und hält die schützen au beim laufen im fokus. Ich mein ein schwenker mit der kalaschnikowa nach oben … und er wär perforiert!

QuestionMark Januar 7, 2015 um 23:25

@~ Volksaufstand170615 ~ Januar 7, 2015 um 23:22
Das Material ist echt. So gut kann man nicht spielen. Schau dir im Vergleich dazu den Hollywood-Müll mal an.

bleistift Januar 7, 2015 um 23:27

@ Frankie (f.k.a.B.)

Schade!

Ich habe bislang aber die restlichen Beiträge hier noch nicht gelesen.

Linus Januar 7, 2015 um 23:35

” der Handy-Filmer hat ja wohl Eier aus Tittanpearloxid ”
Ist das nicht sonderbar?

Morph Januar 7, 2015 um 23:38

@Frankie (f.k.a.B.)

Danke für die vielen nachdenkenswerten und bayrisch-charmanten Beiträge!

Soldat Schwejk Januar 8, 2015 um 00:37

@ QuestionMark Januar 7, 2015 um 21:06

Was ist das für ein Spiel hier? – “Bekloppter! Hau den Lukas!” – Anerkennung für die rekordverdächtige Leistung. Und Anteilnahme.

Soldat Schwejk Januar 8, 2015 um 00:38

???????? ????? ??-?? ??????

https://www.youtube.com/watch?v=ike8uDsh7RM

QuestionMark Januar 8, 2015 um 00:40

@Soldat Schwejk Januar 8, 2015 um 00:37
Das Threadthema lautet “Pluralismus im Spiegel des modernen Journalismus”. Was stört dich konkret?

topi Januar 8, 2015 um 00:41

B.Z. macht morgen mit Titelbildern von Charlie Hebdon auf, natürlich mit Islam-Karikaturen; mal sehen wer noch.

Ist eine gute Lösung.

Dann können sich alle zusammentun, die solche Bilder kritisieren.

topi Januar 8, 2015 um 00:50

Nachtrag zu den Cyberberkutisten.

In diversen Blättern wurden aus den Ukrainern inzwischen “Pro-Russen”, wie erwartet.

“Yats” brüstet sich heute im Interview mit seinen sozialen Grausamkeiten, er verwechselt da wohl was; das kommt bei diversen deutschen Eliten gut an, nicht beim Tagesthemenzuschauer, dem seine “Revolution” ja bisher als vom Volk fürs Volk gemacht verkauft wird. Nachfragen, wieso es denn nicht den Milliardären mal ans Oligarchenkonto geht, Fehlanzeige; oder wieso es keine Antikorruptionsgesetze gibt, man kann die verschwundenen 400 Millionen offenbar nicht mal verfolgen.

Super.

Na wenigstens ist die Hetze über die russischen Hilfskonvois nicht mehr aktuell; könnte im Winter vielleicht auch den Mainstreammedientreuesten auffallen, dass die Alternative keine Hilfskonvoi nicht sonderlich im Interesse der Menschen ist.

topi Januar 8, 2015 um 00:58

Ja, Pluralismus ist wirklich schwer aushaltbar manchmal.

Der “Dreisatz” ist jedenfalls eine Sperre wert, wenn ich das recht erinnere.

Ein guter Aufmacher für eine Pluralistische Debatte wäre ein mutmaßliche Todesliste der Islamisten, neben einer Todesliste der Krieger gegen den Terror.

Bebildert mit den Toten.

Nein es gibt keine Rechtfertigung für Terror im “Westen”; aber auch keine für die moralische Überlegenheit, die durch diverse öffentliche Meinungsäußerungen schimmert.

Dass die Pegidaisten jetzt den Tod von Menschen ausschlachten, weil sie mit Trauerflor spazieren wollen, ist wohl auch nur mit klarer Freund-Feind-Kennung im Kopf möglich.

bleistift Januar 8, 2015 um 01:08

@ Question Mark

“Das Threadthema lautet “Pluralismus im Spiegel des modernen Journalismus”. Was stört dich konkret?”

Dass du ein Arschloch bist. Mit Verlaub!

QuestionMark Januar 8, 2015 um 01:30

@bleistift Januar 8, 2015 um 01:08
Also ich geh mal davon aus das etwas Inhaltliches stört. Dann sollte man es einfach sagen. Mit der Bezeichnung “Arschloch” kann man ja nicht viel anfangen. Man weiß dann nur das man in den Augen des Gegenübers (vermutlich?) ein Tabu gebrochen hat. “Arschloch” ist zu wenig.

Natalius Januar 8, 2015 um 01:33

False flag halte ich hier für ziemlich unwahrscheinlich; die tagesaktuelle Ausschlachtung des Attentats für medienpolitische Zwecke (PPP: Plassberg, Presse-Rehabilitierung, Pegida) in Anbetracht von 12 Menschenleben für ziemlich geschmacklos.

QuestionMark Januar 8, 2015 um 01:42

@Natalius Januar 8, 2015 um 01:33
Im Nahen Osten und an anderen Kriegsschauplätzen werden fortlaufend Menschen von den Amerikanern ermordet UND es interessiert kein Schwein. Jetzt, wo 12 Weiße ermordet worden sind ist das Geschrei auf einmal groß. Diese Unverhältnismäßigkeit treibt mich um und macht mich stinksauer. In einem linken Blog würde man den Menschen jetzt wohl Rassismus unterstellen. Ich denke nicht das es um Rassismus geht. Es geht schlicht um Dummheit.
Wo sich einige hier anscheinend vor den Kopf gestoßen fühlen: Habt ihr schon mal daran gedacht wie euer Überbewerten von weißem Menschenleben im Vergleich zu andersfarbigem im Ausland ankommt?

ruby Januar 8, 2015 um 01:56

Zeichnungen und Worte töten .

bleistift Januar 8, 2015 um 01:57

@ Question Mark

“Also ich geh mal davon aus das etwas Inhaltliches stört.”

Ich muss korrigieren: Du bist einfach nur dumm!

bleistift Januar 8, 2015 um 01:58

“Zeichnungen und Worte töten.”

- Ohne Worte -

JHM Januar 8, 2015 um 02:01

@QuestionMark

Um Gottes Willen, gründen Sie bitte irgendeine Befreiungsfront in irgendeiner belanglosen, von den bösen Amis unterjochten Weltgegend und frönen Sie dort Ihrem kindischen Antiamerikanismus. Das ist ja lächerlich, was Sie hier abliefern, man könnte denken Sie seien 17 und hätten vorgestern auf dem Dachboden Ihres Großvaters irgendeinen linksideologischen Wälzer entdeckt und den dann bei zuviel Bier und zuvielen Joints in einer Nacht durchgelesen.

ps. Wenn das mit der Befreiungsfront nichts wird kann man wahlweise auch im stillen Kämmerlein beleidigte Mantren summen und Räucherstäbchen dazu brennen und sich dabei über die garstige Schlechtigkeit der Menschen, der Amis und der Welt empören, das ist dann weniger anstrengend für die Umwelt.

QuestionMark Januar 8, 2015 um 02:11

@JHM Januar 8, 2015 um 02:01
Viel einfacher. Ich bin froh wenn die Unterdrückten diese “Befreiungsfront” selbst gründen und dem Westen (samt seiner Propaganda-Apparatschiks) in den Arsch ficken. So wie die es verdient haben. Natürlich wäre etwas Widerstand hierzulande gegen die Neolibs auch nicht schlecht gewesen. Aber der saturierte vollgefressene Deutsche kriegt das wohl nie hin. So sind viele dazu verdammt den Propagandascheißdreck nachzuplappern und (schlimmer noch) nachzuempfinden.
Ihr könnt euch ja zu den Doofen in Frankreich mit ein paar Kerzen dazustellen und anschließend fleißig auf Taliban-Jagd gehen.
Have fun!

JHM Januar 8, 2015 um 02:13

@ Rest des Kommentariats (mit *sehr* wenigen Ausnahmen):

Ab und an lugt man hier durch die Tür und stellt fest, daß, ganz gleich, um welches Thema es gerade geht, sich immer noch dieselben traurigen Gestalten hier gegenseitig mit blankem Unsinn zulabern, daß sie immer noch genau denselben Hirnriss quatschen wie schon von jeher und daß es nur noch peinlich ist, das zu beobachten. Davon abgesehen tendiert das hier in weiten Teilen des Kommentariats mehr als nur bedenklich in Richtung stinkende rotbraune Querfrontsauce, garniert mit reichlich dick aufgetragenem verschwörungstheoretischem Käse und einer allzu fetten Beilage aus recht preiswerter AgitProp für Arme aus russischer Herstellung.

QuestionMark Januar 8, 2015 um 02:20

@JHM
Dann solltest du langsam damit anfangen etwas Inhaltliches und Sinnvolles zu schreiben anstatt fortlaufend zu jammern. Beglücke uns mit deinen hochgeistigen Ergüssen zum Thema. :-)

bleistift Januar 8, 2015 um 02:21

@ Topi

Was soll man davon halten:

“Nun geht dieser Anschlag allerdings nicht gegen Unbeteiligte, wie in London, oder gegen Symbole wie bei 9/11, sondern gegen einen erklärten Gegner aus der ersten Reihe.
Also wenn es Äquivalente zu Drohnenlisten gäbe, hätte Charlie Hebdo ziemlich weit oben gestanden.
Machts aber nicht besser.”

Was soll man dazu sagen? Grenzdebil?
Die Drohnenangriffe richten sich gegen bekannte Gewalttäter.
Hier kommt ein Relativismus zum Vorschein der wirklich nur schwer zu ertragen ist. Es macht schon einen Unterschied ob ich Nihilisten töte die anderen Menschen das Recht auf Leben absprechen oder Journalisten und Künstler die eben das kritisieren.
Die Karikaturisten dieses Magazin haben niemals zu Gewalt, Hass oder Intoleranz aufgerufen. Im Gegenteil haben sie Gewalt und Hass stets kritisiert und haben ihr Leben dafür riskiert.
Dieser Relativismus ist unerträglich!

Weiter schreibt Topi:

“Morgen alle Zeitungen mit einer Mohammedkarikatur auf der Titelseite. Könnte auch gut die irgendwie politischen Blogs zieren.”

Und:

“… daneben Bilder von Drohnenangriffen. Das gehört schon dazu.”

Question Mark ergänzt die Kakophonie kongenial:

“Und daneben die Schlagzeile: Am amerikanischen Wesen soll die Welt genesen!”

Ich weiß ja, dass Topi hier unter “intelligent” bis “schlau” durchgeht. Ich persönlich habe diese Person nie verstanden. Er ist mir fremd. Ein gutgelaunter Grashüpfer.
Da bin ich lieber langsam, schwerfällig und melancholisch.

JHM Januar 8, 2015 um 02:27

@QuestionMark

Sie haben doch gar keine Ahnung wie toll und aufregend das sein kann, in den Arsch gefickt zu werden, sonst würden Sie diese potentiell ja sehr ekstatische sexuelle Freude nicht für einen so derart banalen Vergleich hernehmen. Also, Sie müssen unter 20 sein! Und Sie wurden anscheinend, sehr zu Ihrem Nachteil, noch nie auf einem schönen Gangbang ein Wochenende lang von Herren mit entsprechender Ausstattung und Können wüst durchgenudelt, sonst würden Sie mit Sicherheit viel entspannter und glücklicher wirken und nicht solch peinliches Geschwurbel aus der linksideologischen Kinderkrippe von sich geben.

QuestionMark Januar 8, 2015 um 02:30

@bleistift Januar 8, 2015 um 02:21
Da musst du aber schon ein bißchen mehr arbeiten um die Sache für die Amerikaner noch retten zu können.

QuestionMark Januar 8, 2015 um 02:32

@JHM
Das war doch mal wirklich amüsant. Danke dafür. :-D
Jetzt müssen sie sich noch um den Inhalt kümmern. (Nicht den im Darm).

QuestionMark Januar 8, 2015 um 02:46

Klappt bei einigen wohl nicht mit den Inhalten. Dann hier noch ein guter Artikel aus der Propagandaschau:
12 Tote bei Terroranschlag auf französisches Satiremagazin Charlie Hebdo

Dabei sollte jedem klar sein, dass dieser Anschlag ohne die geopolitischen Begleitumstände niemals stattgefunden hätte. Ohne die westlichen Kriege in islamischen Ländern, ohne die parallel gezielt verbreitete mediale “Terrorisierung” des Islam hätten westliche Medien weder mit den sogenannten “Mohammedkarikaturen” öffentliches Aufsehen erregt, noch gäbe es derart radikalisierte Fanatiker, die meinen, ihren Glauben mit brutalen Massakern “verteidigen” zu müssen. Islamistische Terroristen sind nicht das Produkt einer Religion, sondern das Produkt westlicher Verbrechen von Afghanistan bis Syrien.

JHM Januar 8, 2015 um 02:51

@QuestionMark

Hier ist ja abseits des Eingangstextes und einiger weniger gescheiten Kommentare kein Inhalt, hier wird weitestgehend, wie gewohnt, nur Unsinn geplappert, und das Niveau der Konversation (sofern man sich ein solches überhaupt vorstellen mag) ist so unterirdisch, daß anscheinend selbst ein banaler schlüpfriger Kommentar dasselbe in ungeahnte Höhen zu tragen imstande ist, insofern …

Nur soviel: Die Toten von Paris sind noch nicht mal kalt wird hier schon in einer Weise daherschwadroniert daß einem speiübel wird dabei. Ich halte das Gelaber mancher Gestalten hier über die Morde von Paris für grenzwertig, ekelhaft und geschmacklos. Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, zu denen Sie nicht gehören. Aber bitte, jedem seine Plaisir. Und da das hier ja ein bekannter Kinderhort mit einem seit Jahren nahezu immer gleichen Bestand an Brüllplagen ist, kann man das mal ab und an eine Weile lang ertragen, bevor man sich dann anhand des Erlebten wieder mit Grausen wendet und schnell das Weite sucht.

QuestionMark Januar 8, 2015 um 02:52

@JHM
Aber morgen dann bitte hier mehr als Darminhalte liefern, ja? :-)

bleistift Januar 8, 2015 um 03:12

@ F.Luebberding @ all

Der stets gutgelaunte Grashüpfer @Topi hat es hier schon mal angesprochen:

http://www.wiesaussieht.de/2014/12/24/frohe-weihnachten-2/#comment-244188

Was soll aus diesem Blog werden? Man hat wirklich das Gefühl diese Seite stirbt einen langsamen Tod.
…Der Letzte macht das Licht aus.
F.Luebberding beteiligt sich ja auch nicht mehr an den “Diskussionen”.
Es wäre schon schön wenn der Blogbetreiber vielleicht ein (auch nur kurzes) Statement abgeben könnte zu diesem Blog….
Was soll das werden? Wie sieht die Zukunft aus? Gibt es eine Zukunft?
Was soll aus dieser Seite werden wenn immer mehr “vernünftige” Kommentatoren aufgeben?
Mittlerweile erinnert diese Seite eher an eine Wärmestube für das intellektuell heimatlose Prekariat.
Der Blogbetreiber schreibt hier nur noch sehr wenig. Wenn er was schreibt beinhaltet es die Zeilen: “Heute muss man nicht viele Worte machen.”
Ich wäre (und ich glaube ich bin da wirklich nicht der einzige!) dem Blogbetreiber sehr verbunden wenn er mal ein paar ganz grundsätzliche Worte finden könnte…!
Auch als linker Sozialdemokrat muss man ab und zu mal eine Ansage machen.
MfG.

Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen.

ruby Januar 8, 2015 um 05:16

Pluralismus ?
Schmerz in einem selbst

Bogus Januar 8, 2015 um 06:33

Question Mark:
“Wo sich einige hier anscheinend vor den Kopf gestoßen fühlen: Habt ihr schon mal daran gedacht wie euer Überbewerten von weißem Menschenleben im Vergleich zu andersfarbigem im Ausland ankommt?”

JHM:
“Um Gottes Willen, gründen Sie bitte irgendeine Befreiungsfront in irgendeiner BELANGLOSEN, von den bösen Amis unterjochten Weltgegend und frönen Sie dort Ihrem kindischen Antiamerikanismus. ”

Hervorhebung von mir.

Bogus Januar 8, 2015 um 06:36

Bin VT-mäßig schon völlig verstrahlt. Oder wie sonst ist zu erklären, dass angesichts dieser Meldung

http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/terrorismus-magazin-paris-attentaeter-vergessen-ausweis-im-fluchtauto-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150108-99-00433

vor meinem geistigen Auge das Bild eines Ausweises erscheint, der unversehrt inmitten der Trümmer von Ground Zero liegt?

Systemfrager Januar 8, 2015 um 07:00

von Stefan Sasse am 25. Dezember 2014
PEGIDA im Substantiv
mehr >>>
Ich kann mich nicht erinnern, als ich zum letzten Mal so eine starke sozio-politische Analyse gelesen habe
GROßARTIG!

Keynesianer Januar 8, 2015 um 07:23

Die Karikaturisten dieses Magazin haben niemals zu Gewalt, Hass oder Intoleranz aufgerufen. Im Gegenteil haben sie Gewalt und Hass stets kritisiert und haben ihr Leben dafür riskiert.

Seit 9/11 sollten wir doch alle wissen, dass für den Krieg gegen den Terror die passenden Attentate inszeniert wurden.

Aber für die meisten Schäfchen ist es immer noch schwer vorstellbar, dass ihre Regierungen, von denen sie doch auch sonst zu so ziemlich allen Fragen dreist angelogen werden, mal wieder einen blutrünstigen Anschlag wahnsinniger Islamisten bei den für PR tätigen Spezialisten in Auftrag gegeben haben.

Die haben das inszeniert und dabei auch niemanden zu Schaden kommen lassen. Das Unheil folgt erst später, wenn man die Schäfchen soweit hat, dass sie wieder den Krieg gegen den Terror im nächsten muslimischen Staat bejubeln und den nächsten Regime-change durch die Nachrichtendienste unserer Regierungen.

Dass dem Verständnis der Schäfchen für solche politische Vorhaben etwas nachgeholfen werden muss, ist nach all dem Elend im Irak, Syrien, Libyen etc. ja klar.

Dass da irgendwelche durchgeknallte “Islamisten” in Paris wegen einfältiger Mohamed-Karrikaturen ein Blutbad unter unschuldigen Menschen, ja gar “freiheitsliebenden Journalisten” (Muhahaha), angerichtet hätten, glauben die Schäfchen aber ihren Autoritäten und den Medien sofort. Die Schäfchen wurden ja auch bis jetzt noch nie von Politik und Medien angelogen, gell?

Als Rechtfertigung für den weiteren Krieg gegen den Terror würden unsere rechtschaffenen und ehrbaren Politiker solche Anschläge nie inszenieren lassen, oder wie war das nochmal mit 9/11?

Bladnoch1971 Januar 8, 2015 um 07:40

@Frankie
Fare-well nach Niederbayern und Danke für etliche sehr gute Kommentare und Links.
Mir drängt sich auch langsam das Gefühl auf, dass der Blog hier wohl abnippeln soll……

Systemfrager Januar 8, 2015 um 07:52

Oberstleutnant gibt vier Medaillen an “kriminelle Vereinigung” N.A.T.O. zurück
Offener Brief an den Verteidigungsminister und die Regierung der Tschechischen Republik – Antrag auf Widerruf der Auszeichnungen in militärischen Operationen der A?R unter der Schirmherrschaft der N.A.T.O.

Es gibt sie noch, Menschen mit Gewissen, die nicht nur voller Groll in der Zimmerecke vor sich hin grummeln, sondern offen ihre Missbilligung mit einem grossen Paukenschlag über einen Militärapparat zum Ausdruck bringen, dem sie ihr Einkommen und Karriere verdankten.

weiter >>>

Systemfrager Januar 8, 2015 um 07:55

Warum Obama nicht “Schurke des Jahres” ist
weiter >>>

Keynesianer Januar 8, 2015 um 07:55

Hier haben wir die Aussage des Mannes, der das Video mit dem Kopfschuss so mutig aufgenommen hat:

“They knew exactly what they had to do and exactly where to shoot. While one kept watch and checked that the traffic was good for them, the other one delivered the final coup de grace,” he said. “They ran back to the car. The moment they got in, the car drove off almost casually.”

The witness added: “I think they were extremely well-trained, and they knew exactly down to the centimeter and even to the second what they had to do.”
http://news.yahoo.com/12-dead-terrorist-attack-paris-180249741.html?bcmt=comments-postbox

Einschließlich der Allahu-Akbar-Rufe, wie es sich für durchgeknallte Islamisten gehört, damit die Schäfchen das auch glauben, wenn sie es in den zufällig aufgenommenen Videos hören können:

Ja, das waren die Islamisten, die haben doch immer Allahu Akbar gerufen!

Ja mei, die Schäfchen halt.

Systemfrager Januar 8, 2015 um 08:03

Ich verrate, wie es in dem “Rest der Welt” geschieht.
Natürlich muss Putin Mittleid aussprechen. Er weiß aber sehr gut, dass große Mehrheit der Russen fest davon ausgeht, dass alles eine Inszenierung von CIA ist. Also die Wurzeln sind im Reich des Bösen.

Systemfrager Januar 8, 2015 um 08:10

@Keynesianer
Ich glaube, es ist nur die Frage der Zeit, als man den magyarischen Regierungschef zum bösen Islamisten erklärt und die Schäfchen im Wester würden es glauben. Ein Diktator ist er, ein Menschenfresser, der immer wieder ein Paar Oppositionen verfrühstuckt.

f.luebberding f.luebberding Januar 8, 2015 um 08:11

Nur zur Klarstellung: Ich nutze den Blog, um hier Artikel zu veröffentlichen. Daran wird sich auch nichts ändern. Die werden übrigens auch gelesen. Die Annahme, die Zukunft dieses Blogs hinge von den Kommentaren ab, ist wirklich ein Hirngespinst. Was dieses leidige Thema betrifft, suche ich nach einer Lösung. Das vernünftig zu moderieren, ist nämlich ein Zeitfresser – und das kann ich schlicht alleine 24/7 nicht gewährleisten. Damit das hier für alle Beteiligten ein produktives Umfeld wird, sind also alle verantwortlich, die sich hier beteiligen. Ansonsten kann das nicht funktionieren. Aber noch einmal: Im Mittelpunkt dieses Blogs stehen die veröffentlichten Artikel. Nur damit hier keine Missverständnisse aufkommen.

Keynesianer Januar 8, 2015 um 08:28

Ist doch alles unter Pluralismus bestens aufgehoben. ;)

Hier ein typischer Kommentar aus dem Internet zu Paris:

Wake The SheepJANUARY 7, 2015 AT 11:58 AM

“They shot Wolinski, Cabu… it lasted about five minutes… I took cover under a desk… they spoke perfect French… they said they were Al-Qaida,” cartoonist Corine Rey, aka “Coco”, was quoted as saying by the weekly Humanité.”

The pictures in the article look just like what we’ve seen before…a mock terror DRILL.

So the guy comes in, with long barrel gun in hand, and says, “hi, I’m Al Quida”, lol!

I knew this was likely a hoax when the commentator on CNBC financial news showed grainy footage of the supposed gunmen, and claimed one of them yelled “Allah.”

Yep, he said “Allah” so it must be real.

Yawn.

Das wird wohl in Kürze wie 9/11 die Mehrheit der kritisch denkenden Zeitgenossen durchschaut haben.

Systemfrager Januar 8, 2015 um 08:35

Ist doch alles unter Pluralismus bestens aufgehoben.

Tja, das ist das Schöne an dem Begriff Freiheit. Man kann mit der Freiheit großartig alles argumentieren, und auch das glatte Gegenteil davon.
:)
Freiheit: Ein Zynismus an sich.

f.luebberding f.luebberding Januar 8, 2015 um 08:36

Die Mehrheit der kritisch denkenden Zeitgenossen hat bei 9/11 durchschaut, dass dort zumeist saudische Dschihadisten mit entführten Flugzeugen ins WTC geflogen sind. Nur unkritisch denkende Zeitgenossen bezweifeln das immer noch. Und in Paris lagen gestern Abend 12 Menschen tot in ihren Büros oder auf der Strasse.

Systemfrager Januar 8, 2015 um 08:52

Ich habe oben den Oberstleutnant erwähnt, einen Menschen mit gutem Gewissen. Äußerst seltene Erschienung in der korrupten, verlogenen, räuberischen und dekadenten westlichen Welt, die die letzte Tage des Zerfalls des Römischen Reiches erlebt.

Ich glaube dass auch fl zu solchen Seltenen in dieser Welt gehört, der nach dem Gewissen arbeitet, deshalb ist sein Blog etwas Anderes als alle anderen. (Als ein Gegenbeispiel die Blogger wie etwa Speigelfechter und vor allem Nachdenkseiten – das ist Schnee von Gestern.) Ich wünsche ihm viel Kraft nicht anders zu werden. Natürlich ist es schwierig, aber Avantgarde zu sein war schon immer schwierig.

Ich habe schon des Öfteren erwähnt, bei einem Paradigmenwechsel beginnt die erste Phase, wenn man mit den Vertretern des alten Paradigmas nicht mehr spricht. Man lässt sich kein Thema aufzwingen. Man beschimpft sich nur. (“Lügenpresse, halt die Fresse.) Und gerade das ist in diesem Blog mehr oder weniger der Fall. Er spiegelt den Zeitgeist, die Wende zu einem neuen Paradigma.

Aber jetzt schweige ich, ich will fl nicht das Leben ganz schwer machen. Wie gesagt, ich schätze ihn sehr, da würde ich meine Meinung nicht dann ändern, wenn er mich sperren würde, was ich aber nicht hoffe.

Manfred Peters Januar 8, 2015 um 09:18

Was Pluralismus ist, wird heute in Berlin praktiziert.
“Jaz” überbringt der schon vor Angst zitternden Bleiernen die Befehle von Frau Nudelman( Fuck the EU)! :-(
Darunter u. a. die Forderung nach Milliarden für die Aufrüstung der Ukraine, um die “Untermenschen (Sub-humans)”(Zitat Jazeniuk) in der Ostukraine zu vernichten.

Klaus Jarchow Januar 8, 2015 um 10:15

@ Lübberding: “Die Annahme, die Zukunft dieses Blogs hinge von den Kommentaren ab, ist wirklich ein Hirngespinst. Was dieses leidige Thema betrifft, suche ich nach einer Lösung. Das vernünftig zu moderieren, ist nämlich ein Zeitfresser – und das kann ich schlicht alleine 24/7 nicht gewährleisten.”

Tscha, aus dem Nähkästchen geplaudert: Eine bewährte Methode bestünde darin, jeden Beitrag prophylaktisch zunächst in Blog-Quarantäne zu schicken, um ihn erst nach einer Begutachtung zu veröffentlichen, und zwar nur, wenn er den Geruchstest besteht, der deinem Näschen überlassen bleibt. Beim Rest ziehst du immer gleich an der Klospülung. Allen verbliebenen Vernunftfähigen erteilst du irgendwann dann wieder einen Freibrief. Schon ist das Becken immer schön sauber. Dieses Verfahren macht zwar zu Anfang ein wenig mehr Arbeit, aber das legt sich auch wieder, dann, wenn die notorisch Unerhörten zeternd anderswohin gezogen sind.

ruby Januar 8, 2015 um 10:38

Vernunftfähigkeit ?
Pluralismus
Toleranz
Zensur
Selbstentscheidungsfindung

Keynesianer Januar 8, 2015 um 10:47

Ein Brief der EZB an den Regierungschef Spaniens mit Anweisungen, wie die Regierung Lohnsenkungen und den Abbau der Arbeiterrechte zu betreiben hat:

http://www.ecb.europa.eu/pub/pdf/other/2011-08-05-letter-from-trichet-and-fernandez-ordonez-to-zapateroen.pdf

Manfred Peters Januar 8, 2015 um 10:49

” Beim Rest ziehst du immer gleich an der Klospülung. … Schon ist das Becken immer schön sauber. “
Sag ich doch schon die ganze Zeit!
Der Spezialist für Gülle, Jauchegruben und Fäkalagitation hilft gerne mit seiner Expertise.
Zitat Scharchoff Auszug: „… diese(r) Iaah!-Iaah!-blökende Debilenfront … die Gülle prompt meterhoch … durchs kleine Gehirn furzen möge“

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 8, 2015 um 10:56

@f.luebberding Januar 8, 2015 um 08:36
” Die Mehrheit der kritisch denkenden Zeitgenossen hat bei 9/11 durchschaut, dass dort zumeist saudische Dschihadisten mit entführten Flugzeugen ins WTC geflogen sind. Nur unkritisch denkende Zeitgenossen bezweifeln das immer noch.”
——

… @NATO-Flübber, … die Fähre brennt übrigens immer noch … aber kein Zusammenbruch, nirgendwo. Ganz anders bei 911. Da sind die Stahltürme ja schon nach 30 Minuten kollabiert …

Keynesianer Januar 8, 2015 um 10:57

Jetzt fragt man sich natürlich, wo der Brief der EZB an Merkel bleibt, für steigende Löhne und eine ausgeglichene deutsche Handelsbilanz zu sorgen:

Ein Insider packt aus: Die fünfte Gewalt regiert
http://www.norberthaering.de/index.php/de/newsblog2/27-german/news/136-sinn-zu-berlusconi#1-weiterlesen

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 8, 2015 um 11:04

@Klaus Jarchow Januar 8, 2015 um 10:15

===> … klar kann man alle Andersdenkenden bzw. Selbstdenxters aussperren. Das Dumme daran is nur, daß ihr Systemlinge dann keinen Millimeter Geländegewinn macht (gut, das macht ihr so wie es jetzt läuft natürlich au nicht, abba so habt ihr wenigstens THEORETISCHE SCHANGSE … ::-) )! … es ist dann ein reiner Inzuchtverein für @euresgleichen! … aber ihr werdet halt – Gott sei dank! – immer weniger und weniger …

===> … es ist auch ein selbstgerechter Trugschluß vom Frank, wenn er denkt, man würde seine Artikel lesen. das mache ich schon seit 2009 odda so NICHT MEHR. Ich beschränke mich auf das Lesen der Überschrift, ggf. scanne ich Franks Buchstabensuppe noch kurz nach den üblichen Systemling-Schlüßßelwörtern ab … aber ich weiß ja, daßß letztlich dasselbe dasteht wie in CIA-Spiegel, Bilderberger-ZEIT, Springerpresse, NATO-ARD/ZDF, usw, …

Klaus Jarchow Januar 8, 2015 um 11:07

@ Volksaufstand: Jetzt hast du mich aber überzeugt – aber so was von!

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 8, 2015 um 11:10

@Keynesianer Januar 8, 2015 um 10:57
” Jetzt fragt man sich natürlich, wo der Brief der EZB an Merkel bleibt, für steigende Löhne und eine ausgeglichene deutsche Handelsbilanz zu sorgen”
——–

===> … HAHAHA! …der war gut! … es gibt ja im sogenannten “Der Westen” nur noch einen einz’gen … realwirtschaftlichen Nettoüberschußßleister … und das ist das nichtsouverän-nichtstaatlische US-Exportniggersklavenbannenprotektorat namens US-BRDDR!

===> … und eben in diesem einz’gen realwirtschaftlichen Nettoüberschußßleister-Schland gibt es jetzt die ersten Hamster-Aufstände …

( … wenn die Aufständischen jetzt Gas geben … kriegen sie die Jarchow-Klausis wohl noch an den Hammelbeinen … Gott, wär’ das schön … )

g.w. Januar 8, 2015 um 11:17

@Bleistift “Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen.”
dass der Blog etwas auf die Stelle tritt, hat seinen ganz einfachen Grund ja wohl auch in dem doch sehr eng gefassten Rahmen, innerhalb dessen hier diskutiert werden darf. Wenn schon Seiten wie kopp und mmnews hier nicht verlinkt werden dürfen.
Nicht mal 9/11 und die völlig absurde offizielle Version, sind hier entsprechend gewürdigt worden.

M.E. kann man das stark menschenfeindlich-Irrationale in der westlichen Politik nicht mit Newton, Darwin, Freud und Luhmann allein erklären.

ich möchte zu mir noch sagen, dass ich mich zwar hin und wieder empöre, aber ich verurteile niemanden, auch wenn es sich vielleicht so anhört.
Für mich gibt es keine Sünde und Schuld. Dieser Schuldwahn wurde uns durch die Kirche eingebläut. Das schuldig-sprechen einerseits und das freisprechen andererseits sind für mich nichts weiter als Herrschaftsinstrumente. Auch hinter dem Gedanken, dass Jesus für unsere Sünden gestorben ist, steckt nichts anderes als Herrschaftstechnik.
Michael Foucault sagt, die Kirche habe die Seele erfunden, um darüber die Menschen zu versklaven, ich behaupte, die Kirche habe die Schuld erfunden.
Für mich ist die ethisch-moralische Entwicklung genauso unabdingbar wie die körperliche oder die schulische. Wir machen ja auch keinem einen Vorwurf dafür, dass er mit acht Jahren noch kein Abitur hat. Genetisch stammen wir vor allem aus dem Tierreich, und da gehören Täuschung und Töten zum Programm.

Wir Menschen befinden uns also in der Entwicklung, auch in ethischer Hinsicht.
Es wäre mir auch viel zu anstrengend, die Leute ständig innerlich zu verurteilen, ganz abgesehen davon kenne ich meine eigenen Fehler.

“Beurteile nie jemanden bevor Du nicht in seinen Schuhen gegangen bist.” (indianisches Sprichwort)

g.w. Januar 8, 2015 um 11:23

P.S.
natürlich wird dieser Schuldwahn auch politisch instrumentalisiert,
die Bezeichnungen “U-menschen”, “Terroristen” können genauso als Waffen benutzt werden wie die Drohnen.
Daher ist auch das Menschenbild z.B. wohl nicht nur etwas für den philosophischen Elfenbeinturm.

Natalius Januar 8, 2015 um 11:46

@Keynesianer Januar 8, 2015 um 08:28

“The pictures in the article look just like what we’ve seen before…a mock terror DRILL.”

D’accord. Wäre in meinen Augen aber trotzdem kein false flag, weil der Kontext Islamismus nicht überschritten wird. Anders wäre es z.B., wenn der Anschlag auf das Konto des französischen oder irgendeines anderen Geheimdienstes ginge, um die mediale Aufmerksamkeit von irgendeiner grösseren Sache im Hintergrund abzulenken. Ein bevorstehender Euro-Crash oder eine bevorstehende Staatspleite Frankreichs hätte z.B. nichts mit Islamismus und “war on terror” zu tun.

Dass ISIS-Kämpfer und Al-Quaida-Djihadisten für solche Einsätze speziell ausgebildet werden und die Ausbilder und ihre Hintermänner nicht unbedingt Islamisten sind, dürfte doch klar sein. Mein Eindruck ist daher, dass der Anschlag dazu dient/benutzt werden wird, eine angstgeprägte Stimmung zu schaffen, die mit einer Verschärfung der allgemeinen Überwachung in Europa gelöst werden soll. In den USA sehen wir, wie die Militarisierung der Polizei voranschreitet. In Europa bedarf es vielleicht einer Reihe von “Startsignalen” um ähnliche Prozesse (etwa routinemässige Eurogendfor-Einsätzen bei “Unruhen”) in Gang zu setzen.

Natalius Januar 8, 2015 um 11:59
Natalius Januar 8, 2015 um 12:11

PPS: Wenn es sich erhärtet, was oben behauptet wird (nämlich dass die Waffen der “Djihadisten” von der französischen Regierung geliefert wurden), dann ist false flag und non-false flag nicht mehr auflösbar!

Hauke Januar 8, 2015 um 12:22

Dieser Blog ist die Visitenkarte des Journalisten Frank Lübberding. Er dient als Referenz, als Empfehlung für höhere Aufgaben bei der FAZ, beim WDR oder einem anderen renommierten Medium, das im Gegensatz zu den Lesern und Kommentatoren dieses Blogs auch willens und in der Lage ist, für Beiträge zu bezahlen und die damit verbundene Arbeit zu entlohnen. Zurechnen lassen muss sich Frank Lübberding aber nur die Beiträge, die er geschrieben und hier veröffentlicht hat. Der Autor wird an seinen Beiträgen gemessen, nicht an der Jauchegrube unter seinen Beiträgen. Insofern kann es Frank Lübberding herzlich gleichgültig sein, was sich in der Jauchegrube unter seinen Beiträgen abspielt. Ist es da unten nett und entwickeln sich spannende Diskussionen, so lässt sich durch Teilnahme an den Debatten die eigene Reputation weiter aufwerten. Stinkt es dagegen aus der Jauchgrube wie die Hölle, so bleibt durch Verweigerung der Teilnahme an der Diskussion die Qualität der Reputation unbeschadet, denn kein Redakteur der Welt würde den Autor eines Beitrags für den Kommentar- und Kommentatorenmüll unter seinem Beitrag in Verantwortung stellen.

Die Autorenbeiträge dieses Blogs sind Teil einer Selbstvermarktungsstrategie ihres Autors. Alles andere ist nice to have. Frank Lübberding hat das mehrfach deutlich gemacht, dass er sich über seine Beiträge vermarktet, nicht über seine Community (im Gegensatz zum Beispiel zu Don Alphonso, der sich über seine Community vermaktet). Wenn also irgendjemand denkt, es ginge hier in diesem Blog um spannende Debatten, kontroverse Diskussionen, Interesse des Autors an anderen Meinungen oder einfach nur um die Lust am zwanglosen Plaudern, so geht die Annahme fehl. Es geht hier um Marketing. Das muss insbesondere jenen sauer aufstoßen, die sich mit ihren Beiträgen Mühe gegeben haben, die sich mit dem Standpunkt des Autors auseinandergesetzt haben, die ihren eigenen Gedanken Sinn und Form verliehen haben und sich die Zeit genommen haben, diese Gedanken zu strukturieren, textlich festzuhalten und hier zu veröffentlichen. Denn diese Zeit war vertan und die Mühe vergebens. Wer die Intention des Blogs verstanden hat, benutzt die Kommentarspalte dieses Blogs wie eine Klowand. Schnell, dreckig und während des Scheißens. Und weil Erkenntnis eben langsam kriecht, wie die Kälte in nassen Schuhen, hat es auch eine Weile gedauert, bis die Kommentarspalte so aussieht, wie sie sich heute darstellt: Eine vollgeschmierte Wand mit Scheißhausparolen bei gleichzeitiger Abwesenheit irgendeines ernstzunehmenden Meinungsbeitrags.

Es müssen also andere Fragen gestellt werden. Zum Beispiel: Ab welchem Grad der Reputation kann die Kommentarfunktion schadlos abgeschaltet werden? Ab welcher Wahrscheinlichkeit für eine reputationsfürdernde Debatte in der Kommentarspalte ist der wahrscheinlichkeitsgewichtete Reputationsgewinn kleiner als die mit dem Unterhalt der Kommentarspalte verbundenen Kosten? Inwieweit sind die Kosten des Unterhalts der Kommentarspalte (Moderation) mit der Wahrscheinlichkeit auf eine reputationsfürdernde Debatte korreliert und wie hoch sind die Kosten des Unterhalts im Optimum? Ist das Optimum womöglich dann erreicht, wenn überhaupt kein Aufwand für die Pflege der Kommentarspalte geleistet wird, weil gleichzeitig eine wenn auch geringe Wahrscheinlichkeit erhalten bleibt, dass es doch mal zu einer reputationsfördernden Debatte kommt? Ist es für die Reputation förderlich, die 5 Bildchen aus der ehemaligen Datenbank des Thomas Strobl, die in der rechten oberen Ecke der Visitenkarte per Zufallsgenerator eingeblendet werden, durch neue 5 Bildchen zu ersetzen oder fällt das eh keinem auf, dass das seit Jahren die gleichen 5 Bildchen sind?

Solche Fragen sind sinnvoll. Fragen nach der Zukunft des Blogs, der Qualität der Kommentare oder dem Niveau der Diskussionen zeigen dagegen nur, dass der Fragende bar jeder Erkenntnis ist. Der Blog ist kostenlos, aber nicht umsonst.

Bogus Januar 8, 2015 um 12:40

Der Albrecht Müller von den Nachdenkseiten ist schon genauso verstrahlt wie der kleine Bogus. Die oben von mir verlinkte Spiegel-Notiz kommentiert er so:

“Trotz des traurigen Anlass musste ich bei der Lektüre dieser Passage lachen. Den Ausweis vergessen! – Wenn man bedenkt, was man heutigen Zeitgenossen mit solchen Texten zumutet, dann verliert man die Hemmung, Ihnen auch zuzumuten, was sogenannte Verschwörungstheoretiker zu den Vorgängen von Paris sagen oder meinen könnten.”

http://www.nachdenkseiten.de/?p=24499#more-24499

Linus Januar 8, 2015 um 12:41

@Hauke:
FL mag machen, was er will, das Kommentariat macht auch, was es will. Tatsächlich gab es hier mal ein ziemlich gutes Kommentariat, und das nicht unbedingt, weil Frank hier gross moderiert hätte.

Im Übrigen liegst du mit deiner rein vermarktungstechnischen Sicht mE ziemlich falsch. In diesen Blog ist mal viel Herzblut investiert worden. Es mag freilich stimmen, dass das heute nicht mehr so ist. Beware! Ich habe Zweifel, dass sich Wiederbelebungsversuche lohnen würden. Viele Themen sind einfach durch. Da erwarte ich mir nicht mehr viel.

f.luebberding f.luebberding Januar 8, 2015 um 12:54

Hauke, Jarchow

“Wenn also irgendjemand denkt, es ginge hier in diesem Blog um spannende Debatten, kontroverse Diskussionen, Interesse des Autors an anderen Meinungen oder einfach nur um die Lust am zwanglosen Plaudern, so geht die Annahme fehl. ”

Sicher geht es auch darum. Ich habe lediglich auf die Beiträge reagiert, dass der Blog am Ende sein, wenn die Debatten nicht so verlaufen, wie ich das auch wünsche. Dass ich Ihre Beiträge schätze, muss ich nicht ausdrücklich betonen. Ich schreibe aber diese Artikel nicht, um spannende Debatten zu erzeugen, sondern weil ich meine Sichtweisen und Gedanken mitteilen will. Dass das auch Marketing ist? Sicher. Als Autor lebt man nämlich davon. Nur ziehe ich mir halt nicht den Schuh an, der von allen möglichen Leuten mit völlig konträren Erwartungen formuliert werden. Wider Erwarten hat meine bisheriges Prinzip, die Kommentarfunktion liberal zu handhaben, nämlich durchaus funktioniert. Dass es nicht immer funktioniert, würde man übrigens auch feststellen, wenn ich es etwa so wie von Jarchow vorgeschlagen, handhabte. Aber wie gesagt: Ich werde mich um eine Lösung bemühen.

Hauke Januar 8, 2015 um 13:01

Linus

1. Moderation beinhaltet nicht nur die Löschung von Kommentaren und die Bannung von Kommentatoren, sondern auch die Beteiligung des Autors an der Diskussion in der Kommentarspalte. Der Autor hat in der Kommentarspalte eine Leitfunktion und kann durch seine Kommentare lenkend auf die Debatte Einfluss nehmen.

2. Hans Hütt hat engagiert moderiert, inklusive der Entfernung von Textteilen von Kommentaren, der Entfernung von ganzen Kommentaren, der Kommentierung von Kommentaren innerhalb des Kommentartextes, der Bannung von Kommentatoren. Das volle Programm. Das hat auch zu Konflikten mit seinem Co-Autor geführt, insbesondere wenn er innerhalb der Beiträge von Frank Lübberding moderiert hat. Mir fällt auf, dass die Qualität der Kommentare nach dem Abgang von Hans Hütt merklich zwei Etagen tiefer gerutscht ist.

3. Dass in ein Blog “viel Herzblut” investiert wird steht nicht im Widerspruch zur Selbstvermarktung. Im Gegenteil. Es wird immer noch “viel Herzblut” in dieses Blog investiert. Nur eben in die Beiträge und nicht in die Kommentarspalte. Ich stimme nicht allen Beiträgen von Frank Lübberding zu, finde aber im Allgemeinen seine Texte großartig und wünsche und gönne es ihm, wenn sein Blog dazu beiträgt, dass auflagenstarke Medien ihn engagieren.

f.luebberding f.luebberding Januar 8, 2015 um 13:19

Hauke

Debatten über die Kommentaren gab es schon immer, auch im Vorgängerblog. Was tatsächlich kritisiert werden kann, ist meine reduzierte Beteiligung an den Diskussionen. Diesen Schuh ziehe ich mir an, nur weiß ich auch nicht, wie ich das mit einem vertretbaren Aufwand ändern soll. Seit dem Weggang von Hans fehlt schlicht ein Autor, der die Kommentarfunktion entsprechend mitbetreut. Dazu kommmt die niedrige Frequenz neuer Artikel. Das erzeugt automatisch einen Wildwuchs in den Kommentaren. Das kann ich aber nicht ändern, weil ich kein klassischer Schnellschreiber bin. Wahrscheinlich denke ich zu langsam.

Ich will deshalb einen Vorschlag machen, damit wir das Thema endlich einvernehmlich lösen können. Ist hier jemand bereit, diese Funktion zu übernehmen? Sich also gezielt um die Kommentarfunktion zu kümmern? Wie gesagt: Ich will hier endlich einmal Fortschritte erzielen.

holger Januar 8, 2015 um 13:25

—>>>Ich will deshalb einen Vorschlag machen, damit wir das Thema endlich einvernehmlich lösen können. Ist hier jemand bereit, diese Funktion zu übernehmen? Sich also gezielt um die Kommentarfunktion zu kümmern? ”

Das macht doch der Jarchow gerne oder Sol1

Das war es dann…

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 8, 2015 um 13:35

@”HAUKE”

===> … wir hamn u.a. zwei Haukes in der NATO-Systempresse:

1.) Der freie Journalist Hauke Friedrichs, der unter anderem für die BILDERBERGER-ZEIT schreibt

2.) einen Hauke beim CIA-SPIEGEL: … Hauke Janssen ist oberster Fact-Checker beim CIA-Spiegel und promovierter Volkswirt. Gerade hat der 52-Jährige die ..

===> … kann ett sein, daßß DU einen von beiden kennen tuen tust ??

keiner Januar 8, 2015 um 13:36

Pluralistisches Angstmanagement:

* Terrorgefahr: Europa fürchtet sich vor Schläferzellen
* Euro: Niemand muss die Deflation fürchten

Was sind wir doch auf den Hund gekommen…

keiner Januar 8, 2015 um 13:37

@Herr Lübberding

BAT2A?

ruby Januar 8, 2015 um 13:43

BAT gibt es nicht mehr, Vormoderne…

Keynesianer Januar 8, 2015 um 13:45

Der liberale Umgang mit den Kommentaren ermöglicht halt gewisse Erkenntnisse jenseits der herrschenden Lehre in den Köpfen der Redakteure. Bisher war das ja so, dass die Journalisten sich immer ganz großartig fühlten, weil sie glauben konnten, dass außer ihnen selber alle Menschen nur einfältige Schäflein wären, die nur das wissen, was ihnen jeden Tag in der Zeitung beigebracht wird.

Ein Blogwart würde diese alten Illusionen wieder herstellen.

Es gab auch damals schon genug Leute, die es besser wussten, von denen aber nur die Leserbriefredakteure etwas ahnen konnten. ;)

Ist mir schon klar, dass beim Thema des Artikels eher erwartet wurde, dass wir hier die bösen Islamisten diskutieren und wie wir unseren tollen Pluralismus mit den geistreichen Mohamed-Karikaturen vor den Terroristen schützen können.

Stattdessen muss jetzt diskutiert werden, ob der tolle Pluralismus auch die Diskussion von inszenierten Anschlägen umfassen darf: :)

Das alles kann man nachlesen im Standardwerk des Schweizer Historikers Dr.Daniele Ganser:
„NATO-Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung in Europa.

http://www.danieleganser.ch/monografien.html

keiner Januar 8, 2015 um 13:50

@ruby: Ich bin da gerne… :-D

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 8, 2015 um 13:53

@”HAUKE”

… isch … hab mir das verfügbare Bildmaterial mal durschgesischtet – also wenn isch spekulieren würde dürfen müßßen … würde ich behaupten wollen mögen, daßß du diesen “HAUKE JANSSEN” vom CIA-Spiegel eher ziemlich intim kennen würdest:

http://www.randomhouse.de/Autor/Hauke_Janssen/p511879.rhd

===> … der paßßt … Gesichts-physikgnomisch besehen … schon recht gut zu deinem knorrigen (pseudo-)elitären Getue & Geschreipsel … nestcepas.

Klaus Jarchow Januar 8, 2015 um 13:56

@ fl: Ich habe ja nur beschrieben, wie es bei mir funktioniert. Derzeit ungefähr 7.500 freigegebene Kommentare, ca. 78.000 im Orkus. Übrigens glaube ich, dass ein Medium sehr wohl für sein Kommentariat Verantwortung trägt. Das hat sich allerdings bei SpOn und ZOn bisher nur ansatzweise herumgesprochen … ;-)

Bladnoch1971 Januar 8, 2015 um 13:56

@keiner
Das ist aber eine ziemlich knackige Forderung für die Übernahme der Moderation. Der alte BAT2A entspricht heute E13 oder E14 (je nach Eingruppierung der Tätigkeit) des TVöD.
Das wären bei Neueinstellungen 3407,83 € (E13), bzw. 3.696,66 € (E14) Grundgehalt. Ich weiß es ja nicht mit Absolutheit, aber das dürfte die finanziellen Möglichkeiten des Blogs übersteigen

keiner Januar 8, 2015 um 13:57

@Lübberdings

Lass dir von diesem “Hauke” nix aufschwätzen, du machst das alleine sehr gut und bevor du eine der Gestalten aus dem Komment-Bereich zum Kapo machst, solltest du dir das lieber dreimal überlegen. Sprich mal mit deiner Mutter drüber, die Frau ist solide!

~ Volksaufstand170615 ~ Januar 8, 2015 um 14:29

“Sprich mal mit deiner Mutter drüber, die Frau ist solide!”
—-

… @FRANK … das wollte isch au schon immer mal machen. Mit deine Mutter spreschen, meine isch. Und mit deinen Töschterschens, natürlisch! … worüber? … nun da hat sisch ja schon so einiges angesammelt:

- von dir verleugneter Inside-Job 911
- von dir nicht vorhergesehenes und nach wie vor verniedlichtes Euro-Desaster
- die nicht vorhandene DEMOKRATIE im “Westen” (-> Schaufenster-Demokratie, ferngelenkte die)
- Umvolkung Deutschlands und Europas durch die Besatzer und deren Sozn-Apparatschicks
- die hoffnungslose Verarmung der Deutschen durch brutalstmögliche ökonomische Ausbeutung durch die Besatzer und deren Sozn-Apparatschicks
- und ich würde au gerne mal überprüfen wollen mögen, ob deine Töschter denn den … DREISATZ … können … und dessen geopolitische Hochgradbrisanz begreifen gerade jetzt in WKIII
- frank, kennt deine mudda eigentlich deinen unsäglichen Artikel, wo du die amis und briten dafür lobst, dass sie sie bombardiert hamn (“Bomber-Harris, do it again!!”)?

===> … und frank, wenn du geld brauchst … dann geh halt ARRRBEITEN! Verdammt nochma!

===> … arrrbeitswillige Pflegehelfer werden in D immer gesucht. Gerade für Journalisten, Medienwissenschaftler, Rhetorik-Trainer, Politikberater … und alle anderen, die halt nix Anständiges gelernt hamn ist das ein perfekter Einstig in die Welt der Arrrbeit! Im Gegensatz zum perfiden Systemjohurnalismus … ist das eine … EHRLICHE(!!) … Arbeit ! … und 6,23 Euro pro Stunde brutto pro Stunde ist mehr als genug!

Natalius Januar 8, 2015 um 14:34

@Hauke Januar 8, 2015 um 13:01

“1. Moderation beinhaltet nicht nur die Löschung von Kommentaren und die Bannung von Kommentatoren, sondern auch die Beteiligung des Autors an der Diskussion in der Kommentarspalte. Der Autor hat in der Kommentarspalte eine Leitfunktion und kann durch seine Kommentare lenkend auf die Debatte Einfluss nehmen.”

Ich verstehe den Erfolg dieses Blogs genau darüber begründet, dass die feulletonistische Frage dieses Threads “Was ist Pluralismus” letztlich unbeantwortet bleibt. Die in (1) geforderten Mittel der Zensur entspringen der obsoleten Vorstellung, dass es heute – im Zeitalter des Internets – noch einen kritischen (i.S. von echten) Journalismus gäbe, der die “upstream” Informationen komplett vernachlässigen könnte. “Downstream”-Journalismus (fälschlich als “main stream” bezeichnet) ist alles andere als “kritisch”. Er ist nicht kritisch – sondern gleichgeschaltet. Wer sich hier nicht umorientiert – ist morgen “left behind”.

“2. Hans Hütt hat engagiert moderiert, inklusive der Entfernung von Textteilen von Kommentaren, der Entfernung von ganzen Kommentaren, der Kommentierung von Kommentaren innerhalb des Kommentartextes, der Bannung von Kommentatoren. Das volle Programm. Das hat auch zu Konflikten mit seinem Co-Autor geführt, insbesondere wenn er innerhalb der Beiträge von Frank Lübberding moderiert hat. Mir fällt auf, dass die Qualität der Kommentare nach dem Abgang von Hans Hütt merklich zwei Etagen tiefer gerutscht ist.”

Vergleicht man diesen Blog mit dem Nachfolgeblog von Hans Hütt (“anlasslos”), so habe ich bei letzterem den Eindruck, dass die Themenauswahl sich zu sehr auf das bezieht, was der Autor aus seiner Innenschau herausholt. Es mag da sehr intelligente oder auch einfühlsame Kommentare über die Leiden oder das sich selbst exkludiert Fühlen einer bestimmten Hedonistengruppe geben, aber das interessiert mich nicht, wenn ich selbst nicht zu dieser Gruppe gehöre. Pluralismus ist mehr als die Pluralität gefühlter oder realer Identitäten in ihren selbstgewählten Leidensghettos. Pluralismus erhält seinen Wert über die Anregung zu eigenen Denkprozessen durch andere Meinungen. Das setzt allerdings die Bereitschaft voraus, auch mal zuzuhören und sich nicht ständig als vordenkende Diva von seinem Kommentariat beschmeicheln zu lassen. Da hat Lübberding Huett einiges voraus. Im übrigen ist es wirkungslos, den Erfolg dieses Blogs durch oberlehrerhafte Kommentare zur “Qualität” des Kommentariats madig machen zu wollen. Wer das nicht merkt ist “left behind”.

Wilma Januar 8, 2015 um 14:46

@ Jarchow

Wobei ein Großteil der Kommentare von Ihnen kommt.
Die kommen immer durch. Tolles Vorbild.
So sollte es auch nicht sein.

Natalius Januar 8, 2015 um 15:00

@Klaus Jarchow Januar 8, 2015 um 13:56

“Ich habe ja nur beschrieben, wie es bei mir funktioniert. Derzeit ungefähr 7.500 freigegebene Kommentare, ca. 78.000 im Orkus.”

Wer SOOO dumm lügt, verdient noch nicht einmal ein wutbürgerliches LÜGENPRESSE!

Arrividerci Hans, Du hast den längsten Schwanz!:
https://www.youtube.com/watch?v=XeDQnA8yqIk

holger Januar 8, 2015 um 16:24

Wer Kommentare löscht, ist nicht besser, als die Idioten, die Gestern, mit ner Ak47 gemeuchelt haben…

Andreas Kreuz Januar 8, 2015 um 16:32
Klaus Jarchow Januar 8, 2015 um 16:33

@ wilma: Klar, und dann lösche ich immer das, was ich mir selbst gedichtet habe.

*toctoctoc*

keiner Januar 8, 2015 um 16:34

Wer verlinkt denn hier diese von der Lippe-Parodie? Eieiei….

aifran Januar 8, 2015 um 17:07

Ohne Personalausweis geht der Anständige Bürger niemals aus dem Haus …
Wenn du vom Attentate kommst, vergiss nicht deinen Personalausweis zu hinterlassen ….
(die Polizei hat es ja ohnehin schon schwer genug)

holger Januar 8, 2015 um 17:18

aifran

um was wollen wir wetten, dass die beiden Brüder erschossen werden?

g.w. Januar 8, 2015 um 17:29

übrigens: ein recht armseliges Zeugnis für die geheimdienste, dass drei Halbstarke bekannte Syrienheimkehrer mit Maschinengewehren bewaffnet einfach die Redaktion umnieten können.

Die Schlagzeilen sind auch schon da:
“Man kann nicht jeden Heimkehrer überwachen”
nee, schon klar, aber jeden bürger, das geht

@Holger
“um was wollen wir wetten, dass die beiden Brüder erschossen werden?”

so gehört es sich ja wohl auch für einen anständigen Musel

pegida, und das Attentat jetzt jaaaaa nicht für eure Kampagne ausschlachten !!! fragt demnächst am besten gleich czem özdemir, was ihr noch tun dürft.
gegendemonstranten, jetzt erst recht! ihr werdet Euch doch nicht von einem Attentat abhalten lassen!

aifran Januar 8, 2015 um 17:42

Holger …
um was wollen wir wetten, dass die beiden Brüder erschossen werden?

… jeder Dramaturg, selbst im kleinsten Provinztheater, legt Wert auf ein tolles „Showdown“ seiner Produktion

@ding Januar 8, 2015 um 18:47

Holger bemüht schon mal die Märtyrer.

ruby Januar 8, 2015 um 19:02

böse
böser
am bösesten
???
https://www.youtube.com/watch?v=tRYJgWioMkg
@ alle – gegen das Böse
xylaphone yourself
;-)

ruby Januar 8, 2015 um 19:14

ganz vergessen:
C H I L L O U T
zu den Haukisten;
wenn später einmal die Analyse dieses Blogs samt Kommentariat erfolgt, wird …werden…

Keynesianer Januar 18, 2015 um 08:29

Ganz erstaunlich, geschrieben genau 2 Stunden vor der Pariser Aktion “Hollywood”, als hätte ich es geahnt:

Keynesianer Januar 7, 2015 um 09:30
Der Michel Houellebecq hat wohl gerade den passenden Bestseller zum weiteren Schüren der Angst vor dem “Islamismus” geliefert?

Frankreich muss sich 2022 unter einem Mullah-Präsidenten und seiner islamischen Bruderschaft dem Islam unterwerfen? Ja wahrlich, da braucht es auch gleich noch eine PEGIDA (Pariser Einfaltspinsel gegen Islamismuskampagne der Auserw… – äh, also so ähnlich).

Ist aber alles nur Zufall und ganz sicher keine Verschwörung. ;)
http://www.wiesaussieht.de/2015/01/06/was-ist-pluralismus/#comment-244856

Statt der von mir vorgeschlagenen PEGIDA (Pariser Einfaltspinsel gegen Islamismuskampagne der Auserw… – äh, also so ähnlich) gab es dann die Millionen “Je Suis Charlie”.

Natalius Januar 18, 2015 um 12:19

@Keynesianer

“Frankreich muss sich 2022 unter einem Mullah-Präsidenten und seiner islamischen Bruderschaft dem Islam unterwerfen? Ja wahrlich, da braucht es auch gleich noch eine PEGIDA (Pariser Einfaltspinsel gegen Islamismuskampagne der Auserw… – äh, also so ähnlich).”

Chapeau!

Keynesianer Januar 18, 2015 um 15:47

Angeblich hätte die IS dem Bachmann gedroht und deswegen müsse für morgen die Demo abgesagt werden. :)

Aber eine andere Theorie ist aufgetaucht, die ich für interessant halte:

Pegida und Anti-Pegida – eine Inszenierung?

Über nichts wird hier in diesen Tagen so heiß gestritten wie über Pegida. Nun scheint die Lösung da zu sein. Mit Anti-Pegida kommt der zivile Widerstand gegen die zur Schau getragene Fremdenfeindlichkeit. Die „Zeit“ frohlockt bereits, der Widerstandsmuskel der Deutschen sei wieder erstarkt.

http://www.mahnwache-hamburg.de/2015/01/09/pegida-und-anti-pegida-eine-inszenierung/

Warum ausgerechnet Dresden und zu dieser Jahreszeit?

Nun, weil Dresden in dieser Jahreszeit ein Aufmarschgebiet für die Antifa ist, die sich spätestens im Februar wieder bei Bomber Harris bedanken wird. Da wirkt die PEGIDA natürlich motivierend für die schon fast nicht mehr aktiven Aktiven den Antideutschen.

Es könnte also gut sein, dass die PEGIDA nur ein Startschuss für die neue Mobilisierung der Antifa sein sollte. Das Schmierblatt SZ, in dem es keine Leserkommentare mehr gibt, aus gutem Grund, hetzt heute auch in diese Richtung:

Dresden sei durch die PEGIDA zum Symbol für deutsche Fremdenfeindlichkeit geworden.

Dabei haben die Bürger tatsächlich ganz andere Probleme als den Islamismus und eine drohende Islamisierung und demonstrieren halt bei der PEGIDA, weil es keine Alternative gibt.

Jedenfalls könnte die Mahnwache Hamburg ganz richtig vermuten, dass es eigentlich mehr um eine Anti-Pegida geht, die den Mahnwachen und Friedensaktivisten das Publikum abspenstig machen sollen. Da wird dann nicht mehr gegen die Merkel-Politik demonstriert, sondern gegen böse Dresdener (Nazis), gegen die auch Merkel wettert.

Und schon kann die Ukraine noch mehr deutsches Geld von der EU für ihre Anti-Terror-Operation erhalten.

f.luebberding f.luebberding Januar 18, 2015 um 17:43

Keynesianer

Die Fähigkeiten politischer Akteure zum strategischen Handeln und Planen müsssen beeindruckend sein. Allerdings existieren die nur in Deiner Phantasie. Kenne Leute, die das sicherlich bedauern.

Keynesianer Januar 19, 2015 um 11:24

@f.leubberding

Die Fähigkeiten politischer Akteure zum strategischen Handeln und Planen müssen beeindruckend sein.

Die haben Erfahrung auf diesem Gebiet und die Schäflein machen es ihnen ja auch viel zu einfach, so dass sie bei ihren Inszenierungen sogar übermütig werden und sich die schönsten Witze erlauben. Wie etwa der Bürostuhl mit Rollen als Rollstuhl für den Transport des angeblichen Verletzten. Was werden die Insider da gelacht haben.

Jedenfalls demonstrieren die Franzosen jetzt nicht gegen die bevorstehende neoliberale Agenda mit Lohndumping, Rentenkürzung und Sozialabbau, sondern sie sind millionenfach Charlie und können alle zu wenig Englisch, um auch diesen Insiderscherz zu verstehen.

Die Leute glauben ja auch alles, was ihnen die Massenmedien erzählen, weil sie so gutherzig sind, dass sie sich solche dreisten Betrügereien nie und nimmer auch nur vorstellen könnten.

Das ist das Hauptproblem für die Aufklärer, dass hier das Denken blockiert wird und alle Schäflein lieber an durchgeknallte Islamisten glauben, die fortwährend “Allahu akbar” auf den Straßen brüllen und Unschuldige umbringen, als zu kapieren, dass ihre eigenen Regierungen sie in den nächsten Krieg gegen den Terror hetzen wollen und dafür gezielt die nötigen Anlässe schaffen, die ja von den Medien gleich professionell ausgeschlachtet werden.

Wenn eine Drohne mal wieder eine Hochzeitsgesellschaft in Pakistan erledigt, ist das für die Medien kein Thema und dazu wird auch kein grinsender Obama mit “Yes We Can” gezeigt.

Keynesianer Januar 19, 2015 um 12:14

Ein Video mit Hollande aus dem Jahr 2009:

POUR HOLLANDE LE GOUVERNEMENT « INVENTE » DES TERRORISTES
http://www.dailymotion.com/video/x81fnm_pour-hollande-le-gouvernement-inven_news?start=3

Natalius Januar 19, 2015 um 13:11

@f.luebberding Januar 18, 2015 um 17:43

“Die Fähigkeiten politischer Akteure zum strategischen Handeln und Planen müsssen beeindruckend sein. Allerdings existieren die nur in Deiner Phantasie. Kenne Leute, die das sicherlich bedauern.”

Um in die Phantasiewelt von @Keynesianer einzutauchen, helfen vielleicht erste Schwimmübungen mit Hilfe eines Frage-Antwort-Spiels, das von derselben Prämisse ausgeht:

http://konjunktion.info/2014/12/pegida-ein-trojanisches-pferd/

Keynesianer Januar 19, 2015 um 15:50

Das allerbeste Beispiel für strategisches Handeln und sehr langfristiges Planen ist ja die Volkswirtschaftslehre:

Seit 200 Jahren wird da mit dem Sayschen Theorem die Möglichkeit von Wirtschaftskrisen geleugnet, das Geld für neutral erklärt und vom allgemeinen Gleichgewicht der Märkte fabuliert, das diese von selber anstreben würden, wenn sie dabei nicht von der Politik durch den Sozialstaat oder gar den Gewerkschaften durch Tarifverträge gestört werden.

Das alles nur, um mit der Geldpolitik absichtlich Krisen und Arbeitslosigkeit erzeugen zu können.

In jeder Krise behauptet die VWL dann wieder und beweist dies sogar durch Tautologie und Zirkelschluss aus den Annahmen ihrer Modelle, dass halt die Löhne zu hoch und die Profite zu niedrig wären und die faulen Arbeitslosen nur nichts schaffen wollten.

Für die dreistesten Lügen gibt es sogar den sogenannten Nobelpreis der Schwedischen Reichsbank.

Und für die Linke gibt es den Marxismus mit der Wertformanalyse. ;)

Comments on this entry are closed.

{ 4 trackbacks }

Previous post:

Next post: