“Was darf Satire? Alles.”

by f.luebberding on 9. Januar 2015

Aus aktuellem Anlass wollen wir einen Kriegstreiber zitieren, der für diese Aussagen heute sicherlich einen Shitstorm ernten würde. Er verzichtet aber nicht deshalb auf einen Twitter-Account, sondern ist schon vor einiger Zeit verstorben:

“Nicht einmal an den deutschen Landesfeind hat sich die deutsche Satire herangetraut. Wir sollten gewiß nicht den scheußlichen unter den französischen Kriegskarikaturen nacheifern, aber welche Kraft lag in denen, welche elementare Wut, welcher Wurf und welche Wirkung! Freilich: Sie scheuten vor gar nichts zurück. Daneben hingen unsere bescheidenen Rechentafeln über U-Boot-Zahlen, taten niemanden etwas anderes zuleide und wurden von keinem Menschen gelesen.”

Man sollte einmal ausprobieren, wenn es jemand heute wagte, so scheußlich wie die Franzosen in den harmlosen Satiresendungen über Frauen, Homosexuelle, Muslime oder irgendjemand anderen herzuziehen. Dafür gibt es auch einen Grund, über den uns der Autor aufklärt.

“Übertreibt die Satire? Die Satire muss übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht. Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: Es leiden die Gerechten wie Ungerechten.”

Nun wird die Bibel heute wahrscheinlich selten gelesen. Aber warum die deutsche Satire immer einen “graziösen Eiertanz” hinlegen muss, kann man hier nachlesen.

“Aber nun sitzt zutiefst im Deutschen die leidige Angewohnheit, nicht in Individuen, sondern in Ständen, in Korporationen zu denken und aufzutreten. Warum sind unsere Witzblätter, unsere Lustspiele, unsere Komödien und unsere Filme so mager? Weil keiner wagt, dem dicken Kraken an den Leib zu gehen, der das ganze Land bedrückt und dahockt: fett, faul und lebenstötend.”

Jeder denkt halt, wenn ich eine Frau, einen Homosexuellen oder einen Muslim satirisch überspitze, müsste ich alle Frauen, Homosexuellen oder Muslime meinen. Entsprechend beleidigt reagieren sie darauf. In Echtzeit auf Twitter.

“Er verwechselt das Dargestellte mit dem Darstellenden”.

Deswegen ist man auch in Deutschland bis heute beleidigt, wenn man selbst zum Gegenstand von Satire gemacht wird. Es gibt eben nichts einfacheres als über den zu lachen, mit dem man ansonsten nichts zu tun. Das war schon immer eine deutsche Untugend gewesen. Heute tobt sie sich in der Satire über den Katholizismus aus. Da kann sich der deutsche Durchschnittskritiker laut lachend auf die Schenkel klopfen. Wer ist schon heute noch gläubiger Katholik?

“So aber schwillt ständischer Dünkel zum Größenwahn an. Der deutsche Satiriker tanzt zwischen Berufsständen, Klassen, Konfessionen und Lokaleinrichtugen einen ständigen Eiertanz. Das ist gewiß recht graziös, aber auf die Dauer etwas ermüdend. Die echte Satire ist blutreinigend: und wer reines Blut hat, der hat auch einen reinen Teint.”

Nichts anderes hat französische Satire schon immer gemacht, gerade weil sie nicht in Ständen und Korporationen dachte. Die meisten von denen, die sich heute mit #JeSuisCharlie schmücken, werden den nächsten Shitstorm lostreten, wenn ein Satiriker bei uns umsetzte, was der verstorbene Autor als Schlußfolgerung formulierte.

“Was darf Satire? Alles.”

Sie sind in Wirklichkeit so deutsch, wie die Landsleute des Jahres 1919. Wenigstens wenn es um das Verständnis von Satire geht. Der zitierte Autor ist Kurt Tucholsky. Einige Leute, die nichts als diese letzten vier Worte kennen, berufen sich gerade auf diesen Aufsatz aus dem gleichen Jahr. Er ist durchaus aktuell, aber wohl anders als die meisten Leute meinen, die ihn gerade so gerne zitieren. Sie vergessen nämlich gerne, wie schmerzhaft Satire sein kann. Aber nur, wenn sie einen selbst betrifft. Und dass sie in der Überspitzung immer einen Grad von Ungerechtigkeit hat. Dafür verwechseln allerdings manche Leute bis heute das Pöbeln mit Satire. Aber das ist etwas, was man wirklich nicht Tucholsky vorwerfen kann.

{ 1034 comments… read them below or add one }

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 16:31

Viel schlimmer finde ich, dass Kritik an Milieus überhaupt in Satire verpackt werden muss. Die Wirklichkeit ist oft entlarvend genug, da muss gar nicht mehr überspitzt werden. Es müssen nur einfach die tatsächlichen Umstände benannt werden. Auch und gerade in vorgeblich religiösen Milieus.

Linus Januar 9, 2015 um 16:43

@Hammersen:
Wer auf Ehre pfeift, der hat entweder keine oder er braucht keine. Das ist ein feiner, aber gewaltiger Unterschied.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 16:51

@Linus
Na, dann frag mal die Mörder von Paris, wie wichtig denen die Ehre ist.

Linus Januar 9, 2015 um 17:05

@H.K.Hammersen:
Was ist eine Beleidigung des Propheten anderes als eine Ehrverletzung?

Linus Januar 9, 2015 um 17:08
g.w. Januar 9, 2015 um 17:08

“Ist diese Zeichnung nicht lustig: Mitten im Kugelhagel eines Bürgerkrieges hält sich ein Moslem als Schutz einen Koran vor die Brust. Doch leider gehen die Geschosse durch: »Der Koran ist Scheiße…«, titelte dazu am 10. Juli 2013 das französische Satiremagazin Charlie Hebdo: »–…kann nicht mal Kugeln abhalten«. Verbrämt als Satire enthält die Zeichnung gleich zwei schwere Beleidigungen des Islam und seiner heiligen Schrift:

1. Die Aussage »Der Koran ist Scheiße.« Obwohl im Kontext auf dessen Schutzfunktion gegenüber Kugeln bezogen, kann dies auch als maximal mögliche Schmähung an sich verstanden werden.

2. Die symbolische Erschießung des Koran, nämlich seine Durchlöcherung durch Kugeln.”

ob hier vielleicht ganz bewusst ein Attentat provoziert werden sollte, das blatt hat lt. dem Kopp-Verlag immer wieder auf diese Tour provoziert? auf jeden Fall finde ich, ist das keine Satire, und die Frage müsste erweitert werden: was ist überhaupt Satire?

sol1 Januar 9, 2015 um 17:16
sol1 Januar 9, 2015 um 17:22

… lt. dem Kopp-Verlag…

Schwierig ist es, über den Kopp-Verlag und seine Leser keine Satire zu schreiben.

http://meedia.de/2014/07/10/das-web-erfolgsrezept-der-verschwoerungstheoretiker-vom-kopp-verlag/

Doktor D Januar 9, 2015 um 17:31

Ich nehm’ das Gesabbel von g.w. mal als Versuch eines Unfähigen, Satire zu schreiben…

Ross Douthat, ein gläubiger, konservativer Katholik, verteidigt das Recht auf Blasphemie und Satire: http://douthat.blogs.nytimes.com/2015/01/07/the-blasphemy-we-need/

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 17:35

@Linus
Den Mördern von Paris ging es gerade nicht um die Ehre irgend eines Propheten. Wenn es denn eine Ehre dieses Propheten gegeben hat, dann ist diese Ehre schon mehrfach durch dessen vorgebliche Anhänger selbst in den Schmutz getreten worden. Wie übrigens auch von vorgeblichen Christen die Ehre ihres “Erlösers” immer wieder in den Schmutz getreten worden ist. Wer diesen Mördern nicht jedwede Ehre abspricht, der kann sich in meinen Augen nicht mehr als ernst zunehmender Anhänger irgendeiner Religion bezeichnen.

keiner Januar 9, 2015 um 17:41

oooh, ein wenig Märtyrer-Literatur, ja DAS ist ja mal das Gebot der Stunde!

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/bernard-henri-levy-zum-charlie-hebdo-anschlag-13359940.html

…bereitet so schön auf Opferkriege vor.

QuestionMark Januar 9, 2015 um 17:58

@fl
Nur war bei unseren heldenhaften Verfechtern der Meinungsfreiheit, bei Charlie Hebdo, das karikieren der Juden nicht erlaubt. So etwas wurde dann relativ fix mit einer Freisetzung des “Problemfalls” beantwortet. Wiederholte härteste Karikaturen gegen den Islam/das Christentum waren aber gern gesehen. Wie kommts? Wollte man wirklich an die fetten Kraken heran? Tatsächlich?

g.w. Januar 9, 2015 um 18:15

Doktor D
wikipedia:
“In der Bundesrepublik Deutschland ist die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen nach § 166 StGB (wegen seiner Geschichte häufig als „Gotteslästerungsparagraph“ oder Blasphemieparagraph bezeichnet) dann strafbar, wenn sie geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören;”

charlie hebdos “Satire”-Scheisse wäre in Deutschland ganz klar strafbar

sol1 Januar 9, 2015 um 18:16

Nur war bei unseren heldenhaften Verfechtern der Meinungsfreiheit, bei Charlie Hebdo, das karikieren der Juden nicht erlaubt.

In 2013, Stephane Charbonnier, the editor and one of 10 staff members (along with two police officers) murdered, penned a series entitled “One Commandment A Day: The Torah Illustrated by Charb,” coarsely depicting Jews perverting their religious values in ordinary interactions and through the Israeli-Palestinian conflict.

“Ne pas opprimer les faibles” (Don’t oppress the weak) is illustrated by a Jewish man firing an assault weapon into the back of a Palestinian woman. “Here, take that Goliath!,” he says.

That’s followed by “Ne pas se venger” (Don’t take revenge), in which the woman is lying prone, bleeding profusely, as the man gestures, “Don’t make a big deal about it. No hard feelings.”

http://forward.com/articles/212292/why-charlie-hebdo-must-be-free-to-offend-all-ev/#ixzz3OLU9wZhj

sol1 Januar 9, 2015 um 18:19
Morph Januar 9, 2015 um 18:20

@fl

“Sie vergessen nämlich gerne, wie schmerzhaft Satire sein kann. Aber nur, wenn sie einen selbst betrifft. Und dass sie in der Überspitzung immer einen Grad von Ungerechtigkeit hat.”

…schreibst Du keine 72 Stunden, nachdem 12 Satiriker hingemetzelt worden sind. Sage mal, hast Du sie noch alle?!

Aber gut, das erklärt auch die Diskurskatastrophe, zu der die Kommentarthreads verkommen sind und die sich hier seit dem Blutbad in Paris zur widerlichsten Diskurshölle fortentwickelt hat, die sich im Kontext eines solchen blogs denken lässt.

@all, ich muss mich berichtigen, Ihr seid keine Vollbekloppten, sondern bösartige Arschlöcher! Der einzige Trost ist, dass Ihr an Euer Widerlichkeit am meisten leidet! Zu Recht!!

Und Dir, Lübberding, fehlen offenkundig ein paar elementare Urteilsfunktionen. Bisher habe ich immer geglaubt, dass Du den Irrsinn in den Kommentarthreads mit so einer Art Sozialarbeiterethos hinnimmst. Das war wohl ein Irrtum. Du findest die Scheiße eigentlich ganz geil, stimmt’s?

Ohne Gruß und angewidert!

g.w. Januar 9, 2015 um 18:23

…und witzig wäre sie dann, wenn sie etwas kritikwürdiges am Koran auf die Schippe nehmen würde, aber die Festigkeit von Papier gehört ja wohl kaum dazu, ganz davon abgesehen, dass ein Koran mit Sicherheit die ein oder andere Kugel abhalten würde.

Das man das hier noch erklären muss, mein gott ;-)

Walth Januar 9, 2015 um 18:28

g.w. hat durchaus die richtige Frage gestellt.

Es ist nämlich nicht die Frage “Was darf Satire.”
Da stimme ich voll zu: alles!

Interessanter ist die Frage “Was ist Satire?”

Ich denke da ganz spontan z.B. an die “Witzzeichnungen” der NAZIs im Dritten reich. “Der Jude” wurde da als widerwärtige, stinkende Gestalt mit lächerlich langer Hakennase dargestellt der hinterhältig z.B. um das hübsche blonde Mädel schlich… so was könnte man nun als Satire bezeichnen. Tatsächlich ist es natürlich und ganz fraglos Hetze!

Wenn wir nun solche Karikaturen dennoch als “Satire” bezeichnen würden würde sich daraus der Satz ergeben: “Satire darf nicht hetzen!”

Das ist eine Einschränkung die mir wichtig wäre.

QuestionMark Januar 9, 2015 um 18:29

@sol1
Zu Charlie Hebdo: Ich hatte Bezug genommen auf den Fall Maurice Sine. Letzterer sollte sich wegen einer seiner Karikaturen bei den Juden entschuldigen und hat sich geweigert woraufhin er dann anscheinend entlassen worden ist.
Immerhin hast du meine unrichtige Behauptung (Kritik der Juden sei bei Charlie Hebdo nicht erlaubt gewesen) richtig gestellt.

Aber zum generelleren Problem: (These: Satire darf alles)
Möchtest du beispielsweise die alten Juden-Karikaturen aus dem “Stürmer” wieder in den deutschen Medien sehen? Weil der Herr Streicher vom Stürmer ein Held der Meinungsfreiheit gewesen ist?

Ich denke, die Charlies hatten ein Geschäftsmodell: Mit derben Provokationen Geld verdienen. Letzteres ist den Damen und Herren auf die Füße gefallen. Eine letztlich tragische Geschichte. Einer der überlebenden Zeichner meinte ja sinngemäß: Wir wollten doch einfach nur Spaß haben.

QuestionMark Januar 9, 2015 um 18:37

@Morph Januar 9, 2015 um 18:20
Das SIND die Medien. Es geht ums Infotainment. Wir alle haben uns doch köstlich amüsiert bei der ganzen Sache. Popcorn inklusive. Das Unterbewußtsein kann (und du weißt das) überhaupt nicht unterscheiden zwischen Fiktion und Realität.
Die Medien hatten ihre Quoten. Die Journaille hatte etwas worüber sie schreiben kann. Und die Zuschauer/Leser sind köstlich unterhalten worden. Das System ist pervers und es gebiert Perverse.
Ein superaktueller Film zum Thema: Nightcrawler. Da wird noch mal sehr schön analysiert wie der westliche Medienbetrieb funktioniert. Quote und Geldmachen zählt. Der Rest ist scheißegal.

bleistift Januar 9, 2015 um 18:39

“Diskurshölle”.
Das trifft es ziemlich gut.
Warum wird so ein zynisches Arschloch wie Question Mark nicht einfach gesperrt?
Was der Typ hier ablässt ist doch wirklich nur noch menschenverachtend.

QuestionMark Januar 9, 2015 um 18:43

@bleistift
Nein, viel besser. Ab mit dem QuestionMark ins Konzertlager!
So wie in den guten alten Zeiten. Dem muß man die Flötentöne beibringen. Damit alles wieder im gleichen Takt abläuft.

Bogus Januar 9, 2015 um 18:45

Den Titel “bösartiges Arschloch”, verliehen von Herrn Morph, trägt der kleine Bogus erhobenen Hauptes in güldenen Lettern am Bande. Wie schon seit geraumer Zeit die soeben leider revidierte Auszeichnung als “Vollbekloppter”.

Bogus Januar 9, 2015 um 18:48

Was Satire darf – nach aktuellem gesellschaftlichem Konsens nämlich alles – darf der kleine Bogus erst recht!

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 18:52

Morph

Wie kommst Du auf die Idee, dass die Ermordung der Satiriker irgendetwas mit diesem Zitat zu tun hat?

QuestionMark Januar 9, 2015 um 18:52

@Bogus Januar 9, 2015 um 18:48
Der “aktuelle gesellschaftliche Konsens”, wonach Satire alles darf, ist natürlich kein Konsens sondern Unsinn. Die Realtität: Satire darf was die Mächtigen ihr erlauben. Wenn die Nazis an der Macht sind, dann darfst du die Juden mit Karikaturen in den Dreck ziehen. Und wenn nicht, dann eben nicht.
Der ganze Quatsch den man jetzt betreibt mit der Meinungsfreiheit ist einfach nur der Situation geschuldet. Niemand im Westen glaubt noch ernsthaft an die Meinungsfreiheit. Du darfst schlichtweg nur das sagen was innerhalb der hierarchischen Strukturen noch toleriert wird. Und die Grenzen sind relativ eng gesetzt. Auch hier im Blog will man (schlicht über Hierarchie) bereits Kommentatoren mundtot machen. Es ist immer dasselbe Spiel.

QuestionMark Januar 9, 2015 um 18:55

@fl
Morph hat dich schlicht mißverstanden.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 18:55

@Morph
“@all, ich muss mich berichtigen, Ihr seid keine Vollbekloppten, sondern bösartige Arschlöcher! Der einzige Trost ist, dass Ihr an Euer Widerlichkeit am meisten leidet! Zu Recht!!”

Da an “all” adressiert, nehme ich mir das Recht, darauf zu antworten.

Ich habe nicht den Eindruck, dass die Mehrzahl der Kommentatoren an irgendetwas leidet, das in deren Person liegt. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass Sie an etwas leiden. Wer andere in einem öffentlichen Forum als “bösartige Arschlöcher” beschimpft und das nicht satirisch meint, verrät sehr wenig über die so Titulierten, aber sehr viel mehr über sich selbst. Wenn Sie meinen, dass in diesem Blog, von wem auch immer, nicht angemessen mit dem Thema umgegangen wird, dann sollten Sie darlegen, wie ihrer Meinung nach mit dem Thema umgegangen werden sollte. Wenn Sie das nicht wollen, dann schweigen Sie besser.

no.nam Januar 9, 2015 um 18:57

@all, ich muss mich berichtigen, Ihr seid keine Vollbekloppten, sondern bösartige Arschlöcher! Der einzige Trost ist, dass Ihr an Euer Widerlichkeit am meisten leidet! Zu Recht!!
Was ist daran juristisch?

@?
Wir alle haben uns doch köstlich amüsiert bei der ganzen Sache. Popcorn inklusive.
Echt denkwürdig, denn ich hatte fast gleichzeitig mit Dir dieselbe Idee (zwei Minuten später gepostet). Das ist das neue Rom. Dekadenz pur.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 18:58

Walth

Exakt das ist die Frage: Was ist Satire?

ruby Januar 9, 2015 um 19:03

Holger hat gewonnen
https://www.youtube.com/watch?v=cATPLk559XY
and if you listen to fools the mob rules on
;-)
aber er wird RJD nicht mehr begegnen …

BB Januar 9, 2015 um 19:03

Was zum Beispiel Satire überhaupt nicht darf, ist folgendes:

http://www.faz.net/aktuell/politik/aufruf-der-zeitungsverleger-wehren-wir-uns-13361546.html

Dort wird in einer Karikatur eine Pegida-Demonstration oben links mit unten rechts dem Terroranschlag in Verbindung gebracht.

Dies offensichtlich von FAZ-Schreibling im Namen der Verleger.

Erstmal logisch. Hä? Die Pegida-Leute haben Angst vor dem Islamisten, die Terroristen sind Islamisten. Wo soll da der Zusammenhang bestehen?

Er wird deshalb krampfhaft haarspalterisch über das Wort Lügenpresse hergestellt. Haben die Terroristen dieses Wort eigentlich verwendet? Nein.

Die Absicht der Verleger ist durchschaubar! Sie nutzen die Solidaritätswelle mit den ermordeten Jounalisten und Zeichnern, die übrigens garantiert nicht aus dem politischen Milleur der Verleger stammen und sie (die Verleger, die gar nicht dazugehören) missbrauchen den Terroranschlag, um sich vom Vorwurf der Propaganda, der ihren Medien in den letzten Monaten zu Recht zunehmen gemacht wird, bequem reinzuwaschen.

Der Vorwurf der Propaganda ist allerdings berechtigt, was ganz klar nachgewiesen ist am Beispiel der Ukraine, z.B. hier (s. im Artikel die Liste der Programmbeschwerden, dort zwar nicht gegen “Verleger” sondern “ÖR” was aber vom Ergebnis her das gleiche ist, denn die Medien der “Verleger” waren noch tendenziöser).

Nur! Die Ukraine hat weder was mit Pegida, noch mit dem Terroranschlag zu tun. Der Vorwurf der Lügenpresse hat sich aber vor allem dort entwickelt.

Dieser und ähnliche Artikel und die widerliche Karikatur dort im verlinkten FAZ-Artikel sind so ziemlich das heuchlerischste, was ich im Zusammenhang mit den Ereignissen vor die Augen bekam.

Verleger, ich kotze vor euch aus! Ihr seid eine inhumane neoliberale Truppe, die sogar so einen Terroranschlag für ihre miese Propaganda in eigener Sache skrupellos ausnutzt, um sich von einer unangenehmen aber sehr berechtigten Kritik reinzuwaschen.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 19:04

@luebberding
Die beste Satire ist die Realsatire. Das Verhalten der Extrem”gläubigen” ist Satire pur. Da muss nichts mehr zugespitzt werden. In der Ausübung die Widerlegung der behaupteten Inhalte.

no.nam Januar 9, 2015 um 19:07

Noch eine Satire:
Michel Houellebecq stops promotion of new novel after Charlie Hebdo attack
Willkommen im Club der Tautologen. Und zum Wochenende gibt es ein Exklusiv Interview mit Houellebecq in der Liberation. Aber nicht im Internet für die Bekloppten, sondern nur in der kostenpflichtigen Print Ausgabe.

enrico Januar 9, 2015 um 19:09

@ “morph”

¿por qué no te callas? Tonto!

ruby Januar 9, 2015 um 19:10

Mörder sind Mob und zum Abschuß freigegeben,
deshalb Absolution für die wahren richtigen guten gerechten …
Satire oder Staatsschutz

Bogus Januar 9, 2015 um 19:16

QuestionMark
“Der “aktuelle gesellschaftliche Konsens”, wonach Satire alles darf, ist natürlich kein Konsens sondern Unsinn. Die Realität: Satire darf was die Mächtigen ihr erlauben.”

Und wer heute das Schild hochhält mit “Je suis Charlie” rennt morgen wieder zum Kadi weil ihm irgendein Beitrag aus der “Anstalt” nicht passt. Schon klar.

Linus Januar 9, 2015 um 19:16

@no.nam:
“Michel Houellebecq stops promotion of new novel after Charlie Hebdo attack”
Das ist die Sony-Nordkorea-Affäre rückwärts.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:16

In einem Punkt hat Morph recht: Man sollte den Zynismus lassen. Und damit meine ich alle.

BB Januar 9, 2015 um 19:19

Hier ebenfalls ein Artikel, der ähnlich dem von @fl nachdenklich machen sollte, dass Satire nicht immer und in jeder Form angebracht ist:

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/08/die-mitverantwortlichen-hinter-dem-anschlag-auf-charlie-hebdo/

QuestionMark Januar 9, 2015 um 19:21

@Bogus Januar 9, 2015 um 19:16

Und wer heute das Schild hochhält mit “Je suis Charlie” rennt morgen wieder zum Kadi weil ihm irgendein Beitrag aus der “Anstalt” nicht passt. Schon klar.

So läuft das.

Linus Januar 9, 2015 um 19:23

@Hammersen:
OT: “Wenn es denn eine Ehre dieses Propheten gegeben hat, dann ist diese Ehre schon mehrfach durch dessen vorgebliche Anhänger selbst in den Schmutz getreten worden.”
Das sehen die anders. Und einige rasten aus. Das ist eine Tatsache, keine Rechtfertigung.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 19:24

@luebberding
“In einem Punkt hat Morph recht: Man sollte den Zynismus lassen. Und damit meine ich alle.”

Diese ganze Betroffenheitskultur führt irgendwann zur Abstumpfung. Zynismus ist dann irgendwann Selbstschutz.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:25

QuestionMark

Nur damit der Unterschied klar wird. Es ist völlig in Ordnung zum Kadi zu rennen, wenn man die Aussagen in einer Satire-Sendung für falsch hält. Das kann Josef Joffe genauso machen, wie bei Nuhr der Mitbürger aus Osnabrück. Exakt diese Mittel stellt der Rechtsstaat zur Verfügung.

Hier geht es aber um die Ermordung von Menschen.

BB Januar 9, 2015 um 19:25

@fl

“….In einem Punkt hat Morph recht: Man sollte den Zynismus lassen. Und damit meine ich alle…..”

Ich z.B. kann damit gar nicht gemeint sein.

no.nam Januar 9, 2015 um 19:27

@Frank
In einem Punkt hat Morph recht:
Schon wieder das Recht ;-)
Das war vom alten Morph oben Satire. Der gute Hans pflegte in solcher Situtatiion stets Einladungen zur Rückkehr auszusprechen. Einfach mal nett bitten, dass er zurückommt.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:27

Hammersen

Ich fühle mich ebenfalls von der Ermordung der Kollegen in Paris betroffen. Wo liegt jetzt das Motiv für Zynismus?

Linus Januar 9, 2015 um 19:28

@fl: Ich sehe hier Zynismus in erster Linie bzgl. der Rolle der Medien. Und da erscheint er mir nicht so falsch.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:29

no.nam

Das wird er selbst entscheiden. Was mit der Kommentarfunktion hier geschieht, ist noch nicht entschieden.

no.nam Januar 9, 2015 um 19:30

Dem brennt es doch schon unter den Nägel uns das Ganze aus Luhmann Sicht zu erläutern. Und bei all den Schwachsinn, den wir hier schreiben wird er nur gefordert uns zum Narren zu spielen. Oder war das jetzt zu viel des Lobs?

BB Januar 9, 2015 um 19:30
f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:32

Linus

Man kann die Rolle der Medien auch ohne Zynismus kritisieren. Die höre ich mir auch an, auch wenn ich sie für unbegründet halte. Nur bin ich allmählich überfordert, reale gesellschaftliche Verhältnisse in diesem Blog abzubilden, bzw. damit umzugehen.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 19:32

Auf Frankreich bezogen:
Ein Staatspräsident, der auf dem Motorroller zum Schäferstündchen fährt; das ist Satire.
Und der selbe Typ gibt jetzt den Krisenmanager; das ist …
Hollywood-Action in Paris fordert vier unschuldige Tote; das …

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:34

Hammersen

Was hat jetzt eigentlich diese belanglose Affäre mit der derzeitigen Lage in Frankreich zu tun? Drückt übrigens das Problem aus: Wir können nicht mehr wichtig von belanglos unterscheiden.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 19:37

@luebberding
Jeden Tag sterben Menschen durch Gewalt im Namen irgendwelcher Ideologien. Was hebt jetzt den Tod der Zeitungsmacher in Paris so hervor?

QuestionMark Januar 9, 2015 um 19:40

@f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:32
Überfordert finde ich diejenigen, die den Widerspruch nicht mehr aushalten und dann gleich zur Zensurkäule greifen. Deine Disziplin bei der Verteidigung der Meinungsfreiheit ist schon krass. Die sehr verführerischen Zensuraufforderungen hast du immerhin bisher nicht affektiert angenommen. Und letzteres wäre das Einfachste gewesen. Oder eine Totalsperrung der comments.
Ich will dir in diesem Zshg gerne anbieten meine Kommentierungen hier zu beenden wenn du dir davon etwas mehr Ruhe in deinem Forum erhoffst.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:46

Hammersen

Es trifft uns ins Mark, weil wir solche Verhältnisse zum Glück nicht mehr für selbstverständlich halten. Ich will nur an das Jahr 1919 erinnern als Tucholsky diesen Text schrieb. Wir hatten ein vierjähriges Gemetzel mit beispiellosen Folgen hinter uns. Deutschland war mitten in eine Art Bürgerkrieg, zugleich hungerten die Menschen. In dieser Situation macht sich Tucholsky über Satire Gedanken. Ich habe nicht grundlos das Zitat über die französische Kriegspropaganda an den Anfang gesetzt. Das ist genau das, was keiner mehr weiß, weil Tucholsky mittlerweile auf die banalsten Zitate reduziert worden ist. Dann wird aber der gesellschaftliche Fortschritt deutlich, den wir seit 1919 erlebt haben und mittlerweile für selbstverständlich halten. Das ist er aber nicht. Wir werden aber nur verstehen, welche Konflikte wir gerade haben, wenn wir uns nicht der Auseinandersetzung verweigern. Es beginnen sich gerade alle einzubunkern. Das werde ich nicht mitmachen. Es wäre der Beginn des zukünftigen Desasters.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 19:48

@luebberding
Es ging um die Frage, was darf Satire? Wenn Muslime Witze über den Islam machen, dann ist es Satire. Nicht, wenn westliche Atheisten, Kommunisten, Christen oder was auch immer, Witze darüber machen. Dann ist es Chauvinismus. Nichtmuslime können den Islam nicht satirisch kritisieren. Wir können ihn nur im Rahmen unserer Werte (sofern wir denn welche haben) kritisieren. Aber das trauen wir uns anscheinend nicht. An Menschen verachtenden Ideologien ist nichts witzig. Schon gar nicht für die Menschen, die in den Ländern leben, in denen diese Ideologien Macht haben. So genannte Satire von uns über die Ideologien, unter denen diese Menschen leiden, ist eine Verhöhnung dieser Menschen. Und wenn jetzt andere Zeitungsmacher mit der Attitüde kommen “Wir armen Journalisten werden verfolgt und mit dem Tod bedroht”, dann ist das zynisch.

ruby Januar 9, 2015 um 19:49

Hollande hat das Recht des Staates zu morden.
Habe mit Mördern und Mörderinnen Interviews geführt, da haben viele auf dem Nintendo Game Boy zuspielen angefangen .
Es gibt Empfindungen jenseits von Zynismus, die sind erfahrbar.
Empirische Sozialforschung muß Mensch verarbeiten, mental und real !
Warum musste das in France alles so flott abgehen?

gelegentlich Januar 9, 2015 um 19:51

Hmmh, ich frage mich gar nicht was Satire darf. Ich frage mich eher: was darf Jemand, der sich abgrundtief beleidigt fühlt? Und halte ich ein einfaches, sehr schlichtes Prinzip hoch: wenn ich mit Worten beleidigt werde kann ich höchstens mit Worten zurück „schießen“, niemals aber mit körperlicher Gewalt, schon gar nicht mit waffenunterstützter körperlicher Gewalt. Hatte keine Zeit und Gelegenheit mir diese Karikaturen anzusehen. Die älteren in Dänemark waren für mich demagogische Hetze, ohne Einschränkungen. Auch die muss, noch obigem Grundsatz, uneingeschränkt erlaubt sein. Niemandem können wir ein Recht auf überschießende Affekte zubilligen. Wer diese Affektkontrolle nicht erreicht den muss man, leider, leider, wegsperren. Sonst können wir nicht zusammen leben.
Das hieße auch den Stürmer zu erlauben, seine Autoren aber gleichzeitig ultimativ zu mobben, bis er aus dem Radar der Öffentlichkeit verschwindet. Daran, wie groß die Mehrheiten für dieses unverzichtbare Mobben sind, würde man den Stand der Zivilisiertheit einer Gesellschft messen können.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:52

QuestionMark

Ich bin Optimist. Menschen haben einen guten Willen und sind bereit, sich auf gute Argumente einzulassen. Mir reicht es also, wenn man sich vorher besser überlegt, was man schreibt.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:55

“Wenn Muslime Witze über den Islam machen, dann ist es Satire. Nicht, wenn westliche Atheisten, Kommunisten, Christen oder was auch immer, Witze darüber machen. Dann ist es Chauvinismus. Nichtmuslime können den Islam nicht satirisch kritisieren.”

Guter Punkt. Darüber muss man diskutieren. Nur dürfen dann auch keine Protestanten oder Atheisten Satire über den Papst machen? Denke, das nimmt dem Argument doch etwas seine Wirkung.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 19:55

@luebberding
“Es trifft uns ins Mark, weil wir solche Verhältnisse zum Glück nicht mehr für selbstverständlich halten.”

Wenn wir nicht aufpassen, dann wird so etwas wieder selbstverständlich. Wenn wir Menschen aus aller Herren Länder nach Europa lassen und diese Menschen die Rolle der Abgehängten zuweisen, dann wird das, was da in Paris passiert ist, zum selbstverständlichen Verhältnis. Und übrigens auch die entsprechenden Gegenreaktionen. Entweder wir lassen nur noch die Menschen rein, denen wir eine andere Rolle als die der Abgehängten anbieten können, oder wir machen die Grenzen dicht. Der Wahnsinn ist doch, dass es sich um in Frankreich geborene Täter handelt.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 20:06

@luebberding
“Nur dürfen dann auch keine Protestanten oder Atheisten Satire über den Papst machen? Denke, das nimmt dem Argument doch etwas seine Wirkung.”

Der Papst ist Vertreter einer Glaubensgemeinschaft, die seit Jahrhunderten unser Leben in Europa mitbestimmt hat. Selbstverständlich können Menschen, die im christlich geprägten Europa aufgewachsen sind, über den Papst Witze reißen. Weil der Papst immer noch ziemlichen Einfluss auf die Verhältnisse bei uns hat. Ich kann aber nicht erkennen, wo der Islam Einfluss hatte/hat auf die Regeln unseres Zusammenlebens. Satire ist eine Möglichkeit, mich emotional einem Konflikt zu entziehen, der entsteht, weil ich einem Einfluss auf mein Leben, den ich am liebsten abstellen würde, nicht ausweichen kann. Wenn es nach mir ginge, würden über Nacht alle Privilegien, die irgendwelche Religionsgemeinschaften genießen und die über die anderen Vereinen gewährten Rechte hinaus gehen, abgeschafft. Wenn das aber außerhalb meiner Macht liegt, so bin ich berechtigt, dem satirisch zu begegnen. Der Islam hat in Europa (noch) keine Macht. Insofern erübrigen sich also Witze über ihn.

Klaus Jarchow Januar 9, 2015 um 20:08

Gute Satire muss vor allem witzig und auch ‘treffend’ sein.

Wenn bspw. die Dresdner Töffels mit Plakaten wie ‘Kartoffeln statt Döner’ herumrennen, dann sind solche humorbefreiten Langweiler in beiderlei Hinsicht von jedwedem Satireverdacht befreit …

Andreas Kreuz Januar 9, 2015 um 20:13

Hier verschwimmt inzwischen alles.
Information und Propaganda,
Ideologie und Religion,
Ironie, Satire und Zynismus – alles ein Matsch.
Und heraus kommt das, was @fl hier:

@f.luebberding Januar 9, 2015 um 19:46

beschreibt.

Das Schlimme, alles ist undurchschaubar,
ein ungeheurer Alarmismus fegt durch die Medien,
jeder Darmwind wird instrumentalisiert.

Und dann noch dieser unsägliche Gauck…

Für mich entsteht der Eindruck,
dass das ganze Theater höchst willkommen
- wenn nicht gar beabsichtigt ist.

H.K.Hammersen Januar 9, 2015 um 20:14

@Jarchow
“Kartoffeln statt Döner” ist doch schon Satire pur. Ich wäre mir auch nicht sicher, dass Leute mit so einem Plakat nicht under cover unterwegs sind.

Natalius Januar 9, 2015 um 20:18

@keiner Januar 9, 2015 um 17:41

Barnard Henry-Levy fand das mit den ziemlich besten Freunden glaube ich gar nicht so witzig: http://i.imgur.com/IW0j7.jpg
Aber jetzt sind natürlich alle Charlies…

BB Januar 9, 2015 um 20:20

Hier eine interessante Alternative für das Wort “Lügenpresse”

“Hoftheoretiker” …. als Gegenpol zum “Verschwörungstheoretiker”

http://feynsinn.org/?p=2485

Fürchte nur, dass die Differenzierung zu feynsinnig ist. Lügenpresse ist halt “proletarischer”. Mal schauen, wie praktikabel das ist.

Gregor Keuschnig Januar 9, 2015 um 20:23

o.d.K.a.g.z.h. (= ohne die Kommentare anderer gelesen zu haben)

Satire darf vielleicht alles, aber sie muss nicht. Einige der CH-Karikaturen fand ich beleidigend und respektlos. Wer Jahwe mit Stern am Anus in Deutschland abbilden würde, setzt sich dem Vorwurf des Antisemitismus aus. Bei einer Mohammed-Karikatur gilt das als Kunst und Ausdruck der Pressefreiheit. Ich kenne säkulare Muslime, die das nicht verstehen und auch nicht goutieren. Umgekehrt dann diese Presse- und Satirefreiheitsschwätzer, die z. B. Harald Schmidt immer wieder angegriffen haben ob seiner (vergleichsweise) harmlosen Polen- oder Frauenwitzchen. Von den Scheißestürmern bei Twitter hat ja schon Luebberding geschrieben.

Eines darf man nicht vergessen: Der ehemalige französische Präsident Sarkozy hat als Innenminister muslimische Randalierer als “Abschaum” klassifiziert. Das war keine Satire.

Natalius Januar 9, 2015 um 20:27

“Der ehemalige französische Präsident Sarkozy hat als Innenminister muslimische Randalierer als “Abschaum” klassifiziert. Das war keine Satire.”

Na ja, der kommt ja auch aus einer – wie sagen wir hier – “guten Familie”.

Gregor Keuschnig Januar 9, 2015 um 20:28

Sarkozy gehört nicht zur französischen Elite, die sich ansonsten die Pöstchen hin und herschiebt.

BB Januar 9, 2015 um 20:29

@AK

“…..Für mich entsteht der Eindruck,
dass das ganze Theater höchst willkommen
- wenn nicht gar beabsichtigt ist……”

Ich hätte da eine Arbeits-VT, die bisher noch niemand geäußert hat, die mir aber immer interessanter erscheint. Man sollte mal die Ereignisse auch daraufhin abchecken.

Könnte es nicht sein, dass der Islamische Staat einigen Geostrategen gut in’s Konzept passt? Z.B. treten in den Medien immer häufiger Experten auf, die betonen:
- wie gut der IS organisiert ist
– wie sehr er den Menschen in der Region was bietet
– das man ihn ernst nehmen müsse,
- gestern sagte eine Expertin, dass man ihn womöglich anerkennen müsse.

Könnte es sein, dass es irgendwelche Zirkel gibt (lassen wir die Bilderberger und den Berezinsky mal weg, es gibt ja auch andere Berater der US-Regierung), die es sogar gezielt darauf anlegen, dort ganz schnell (und brutal) einen Staat als Gegengewicht zum Iran (als Feind von Israel) und Syrien (als Freund von Russland) zu schaffen?

Wie gesagt, ist nur eine Arbeitsverschwörungshypothese.

BB Januar 9, 2015 um 20:32

Außerdem halten die Sunniten das Öl schön billig

BB Januar 9, 2015 um 20:42

Natürlich, der auch noch.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/paris-charlie-hebdo-anschlag-terrorismus-journalismus

Geht heult euch woanders aus, ihr neoliberalen Hoftheoretiker.

Ihr dürft meiner Meinung nach nicht rufen. “Je suis Charlie”. Der hat nämlich sein Leben riskiert. Ihr riskiert nicht mal euren Job für eine eigene Meinung.

(Das war jetzt Sarkasmus, kein Zynismus! Für alle hier, die es nicht so mit dem Sprachgefühl haben).

“Zynismus ist – im Gegensatz zu Sarkasmus – kein bitterer Spott, sondern eine Haltung, die zentrale Normen und Moralvorstellungen verwirft und für lächerlich hält.” (Wikipedia)

no.nam Januar 9, 2015 um 20:44

k.h.hmmerson

Nichtmuslime können den Islam nicht satirisch kritisieren.
Das ist doch Unsinn. Dort haben auch Muslime gearbeitet. Ich verlinke mal auf lemonde.fr

Zineb El Rhazoui, eine Journalistin die dort arbeitete:
http://www.lemonde.fr/societe/article/2015/01/09/zineb-el-rhazoui-de-charlie-hebdo-il-arrivait-que-l-on-dise-aux-collegues-je-vous-aime_4552554_3224.html

Du argumentierts genauso wie die, die jetzt fordern Muslime sollten sich von den Attentätern de-solidarisieren. Wovon sollen sie sich de-solidarisieren, wenn sie nie solidarisch mit den waren?

Die Argumentation Christen vs. Muslime führt zu nichts. Wir sind durch unterschiedliche Kulturen geprägt. Aber ein Muslim kann genauso ein Atheist sein, wie ein Christ. Wenn Du die Weltkarte die ansiehst wirst Du kaum einen Platz finden, an dem Europäer nicht herumgemätzelt haben. Muss ich mich jetzt jedesmal mit den Europäern de-solidarisieren, wenn ich dort hinreise? Nein, ich bin nicht in den Irak eingefallen, nein, ich finde die Politik der USA hinsichtlich Südamerikas nicht gut, neiin ich bin kein Holländern der Formosa besetzt hatte, nein und auch kein Engländer der Opium in Indien abauen liess,,…das führt zu nichts. Satire ist okay, und die Menschen in der Charlie Hebdo? waren zunächst einmal Mensch. Ob Muslim oder Christ ist doch egal. Mustafa hatte erst seit ein paar Wochen einen französischen Pass und wurde abgeknallt. Ahmed war Muslim. Und Clarissa die einen Tag später auf der Strasse abgeknallt wurde kam aus Afrika. In Paris geht es nicht um Muslim vs. Christ. Es geht um Terrorismus. Menscchen die mit ihren abgeknallten Ideen ihren Frust rauslassen. Vielleicht in der Hoffnung etwas zu bewirken. Oder weil sie psychisch am Ende sind. Wer weiß das schon genau? Aber es hat nichts mit dem Islam zu tun. Genauso wenig hat NSU etwas mit Deutsch-Sein zu tun. Und ich brauche mit dafür nicht zu entschuldigen. Wer das fordert hegt unterschwellig Vorurteile.

no.nam Januar 9, 2015 um 20:54

@topi

Falls Du hier mit liest. Verstehst Du nun was ich meine?

In diesem Thread wird ausgelegt, dass das Ziel die Hebdo Charlie war. Und ich hatte Dich so verstanden, dass der Anschlag in direkten Bezug zu Hollebeques neuen Roman Soumission stand. Zumindest war dies meine Vermutung und Du hattest geantwort, natürlich, oder so ähnlich. So klar ist es anscheinend aber nicht. Was denn nun hat die Hebdo Charlie zum Ziel gemacht? Die Satire über Hollebeque, ,,Allah hat ihn nach seinem Angesicht gemacht”. Oder die vormalige Satire Artikel? Oder war der Grund des Attentats der neue Roman und Charlie wurde nur zufällig zum Ziel, so wie es auch andere Zeitungen oder vielleicht ein Krankenhaus, eine Schule hätte werden können? Ich denke, die Sache die dort geschah ist überhaupt nicht klar. Es zeigt nur, dass der Frust bei den Migranten ungeheuer groß sein muss. In Frankreich geschehen in den grossen Städten jeden Tag diverse Angriffe und Raubüberfälle. Die Lage ist vergiftet. Dies war nur ein weiterer Punkt in einer Kette von Haß.

no.nam Januar 9, 2015 um 20:57

Mustapha est mort. Il venait d’obtenir la nationalité française, il y a quelques semaines. Avec son accent kabyle et en roulant les « r », c’était lui qui corrigeait notre français. Les lundis, jours de bouclage, il ne quittait son bureau que pour aller se baisser sur l’épaule d’un journaliste et lui demander à voix basse : « Qu’est-ce que tu as voulu dire exactement ? »
En savoir plus sur http://www.lemonde.fr/societe/article/2015/01/09/zineb-el-rhazoui-de-charlie-hebdo-il-arrivait-que-l-on-dise-aux-collegues-je-vous-aime_4552554_3224.html#IWCoJxWEJODDeiye.99

Wilma Januar 9, 2015 um 21:30

Alle sind sie jetzt Charlie. Die Parteien, die FAZ , die ZEIT, die letztens noch gegen die Anstalt geklagt hat.
Ich find das so widerlich – mich kotzt das an .

Natalius Januar 9, 2015 um 21:30

Gregor Keuschnig Januar 9, 2015 um 20:28
“Sarkozy gehört nicht zur französischen Elite, die sich ansonsten die Pöstchen hin und herschiebt.”
Manche dieser Familien begnügen sich vielleicht mit einem Pöstchen. Anderen geht es in erster Linie um Macht – nicht nur in Frankreich. Interessanterweise sind es hier die Mütter, die über das Ticket zur Macht entscheiden.

enrico Januar 9, 2015 um 21:31

es kommt nicht darauf an, wem man die Frage stellt, was Satire darf und was nicht, sondern leider auf diejenigen die darauf auf ihre eigene Art antworten. Wenn man heute Witze über Moslems oder deren “Religion” macht, muss man, so bedauerlich und entsetzlich das auch ist, damit rechnen, ermordet zu werden. “Moslems, die wollen nur spielen” gilt nicht mehr. Die knuddeligen Kampfhundewelpen sind größer geworden. Insofern waren die Ermordeten einfach zu leichtsinnig und haben die wirkliche Gefahr vielleicht nicht wahr haben wollen. Natürlich, nachher ist man immer klüger. Dennoch, sie hätten sich besser schützen müssen. Moslems sind tödlich, besonders wenn man sich über sie lustig macht. Damit müssen wir heute leben. Der eine oder andere zynische Witz über diese Moslemhirne mag uns dabei etwas trösten. Neben den Muslims gibt es aber auch noch viele andere Gruppen, die nicht weniger gefährlich sind. Unser abendländisches Militär zum Beispiel. Die stehen nämlich in Puncto Gefährlichkeit in Folge von Gehirnwäsche in keinem nach. Die töten ja sogar, ohne dass man sich vorher erst noch über sie lustig machen muss. Seit den Neunzigern des letzten Jahrhundert gilt wieder offiziell: Der Stärkere hat am Ende doch wieder Recht weil sich das Recht eben nicht selbst wehren kann. Und so kommt es dann auch zu solchen schrecklichen Brutalitäten wie jetzt in Paris und seit Jahren (z.B.) im Irak.

Man kann sich nun fragen, ob man angesichts dieser krankhaften Gefährlichkeit weiterhin solche Satire unbedingt betreiben muss. Muss man nicht. Viel wichtiger wäre es, die bestehende Gefahr, die von solchen Gehirngewaschenen ausgeht, ernst zu nehmen. Und damit meine ich explizit nicht nur die vollbemorphten Muselmänner. Vergessen sollten wir übrigens z.B. auch nicht die legalen Terrorproduzenten im schwäbischen Oberndorf am Neckar (HK), die für die andauernde, tägliche Ermordung tausender von unschuldigen Menschen mitverantwortlich sind.

Balken Januar 9, 2015 um 21:31

@ no.name http://www.wiesaussieht.de/2015/01/08/was-tun-nach-den-morden-in-paris/#comment-245948

Sind es solche Gedanken, die einen @Morph zu seinen Ausbrüchen hinreißen und ihn seine üblichen Beklopptendiagnose noch übertreffen lassen?

@ Lübberding:
Die beste Methode, einen auf Abwege geratenden Thread abzuwürgen ist, einen neuen zum selben Thema aufzumachen.

Natalius Januar 9, 2015 um 21:36

BB
“Zynismus ist – im Gegensatz zu Sarkasmus – kein bitterer Spott, sondern eine Haltung, die zentrale Normen und Moralvorstellungen verwirft und für lächerlich hält.” (Wikipedia)

CIA: Cynicism = Ignorance + Arrogance.

BB Januar 9, 2015 um 21:55

@Natalius

Was ist denn das für ein unstimmiges Sprachspiel? Da hätte ich aber jetzt mehr von dir erwartet. Ich meine, wenn das “=” ein “+” wäre, dann könnte man das ja noch als Polemik durchgehen lassen. Aber das Gleichheitszeichen verknüpft die vier Begriffe nun ganz eindeutig zu barem Unsinn.

BB Januar 9, 2015 um 21:58

@Balken

Morph’s neueste Masche ist, exakt einmal pro Thread mit einer Verbalinjurie aufzutauchen, um seine “Differenz zu markieren”. Ist ihm wohl ein “Bedürfnis”.

ruby Januar 9, 2015 um 22:14

Wir können uns alle Demos sparen, weil unsere Mutti morgen multimedial mitmarschiert für uns alle .
Besser geht nicht.
Also PopSiggi lass sein, wer zu spät kommt den bestraft der Wählermob…

BB Januar 9, 2015 um 22:23

@ruby

So isses. Is halt auch nur eine Machtfrage, wer die betroffen’ste im ganze Lande sein darf.

(Die globale Exilregierung empfiehlt (zwanglos) allgemein:

Wer die völlig unabhängigen Tatbestände “Ukraine-Berichterstattung”, “Pegida” und “Terroranschlag” über das Wort “Lügenpresse” miteinander in Beziehung setzt, sollte nicht das Trauer-Symbol “Je suis Charlie” mißbrauchen verwenden.
)

holger Januar 9, 2015 um 23:04

haha… :D

wowy Januar 9, 2015 um 23:05

@Gregor Keuschnig
Es geht eben genau nicht um die Frage, ob mir das gefällt.
Ich finde die BLÖD absolut zum Kotzen, besonders heute, aber ich muss sie aushalten. Darum geht es.

holger Januar 9, 2015 um 23:07

na? welcher Islamist sitzt hier an den Schaltern?

Charlie? LOL

Bogus Januar 9, 2015 um 23:12

Holger,
ich gratuliere zur gewonnenen Wette.

Der Lübberding hingegen scheint sich die Kritik bezüglich seiner angeblich zu lässigen Moderation zu Herzen genommen zu haben… Schade, dein Beitrag war gut.

metepsilonema Januar 9, 2015 um 23:17

Satire ist am konkreten Fall zu messen, ihren Mitteln und ihrer Aussage, also ihrem aufklärerischen Wert. Dann und nur dann kann man entscheiden ob sie satirisch oder chauvinistisch oder was auch immer ist (zu unterscheiden ist auch, ob eine Person oder ganze Gruppen ihr Ziel sind, usw.).

Bogus Januar 9, 2015 um 23:19

Lübberding

“Nur damit der Unterschied klar wird. Es ist völlig in Ordnung zum Kadi zu rennen, wenn man die Aussagen in einer Satire-Sendung für falsch hält. Das kann Josef Joffe genauso machen, wie bei Nuhr der Mitbürger aus Osnabrück. Exakt diese Mittel stellt der Rechtsstaat zur Verfügung.

Hier geht es aber um die Ermordung von Menschen.”

Die Frage war ” Was darf Satire” und nicht “Was ist eine angemessene Reaktion auf Satire”. Über letzteres erübrigt sich jede Diskussion.

Die Heuchler rufen heute “Je suis Charlie”, rennen morgen zum Kadi und übermorgen titeln sie wieder “Wie gefährlich ist der Islam”. Hören wir dazu Hagen Rether:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=24516#h14

Bogus Januar 9, 2015 um 23:20

Lübberding

Ah – vergessen: Außerdem löschen sie unliebsame Kommentare. Die Heuchler, meine ich.

Keynesianer Januar 9, 2015 um 23:24
f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 23:29

Nur zur Klarstellung: Sätze über “stark pigmentierte Menschen” sind schlicht daneben.

Natalius Januar 9, 2015 um 23:32

Also, die beste (und einzige ;-) ) Satire zum alttestamentarischen Mose 1 (“The Book of Genesis”), die ich je gelesen habe, stammt von Robert Crumb (“nothing left out”), der heute in der Provence lebt. Ich erwähn das nur, weil irgendeiner hier behauptet hat, dass Satire stets intrareligiösen Bezug haben sollte, alles andere sei Chauvinismus. Also bitte, wenn Satire, dann nur Christen über Christen, Juden über Juden, und Muslime über Muslime. ;-) Nun gehören die 5 Bücher Mose sowohl im Christentum als auch im talmudischen Judaismus zum gemeinsamen Studienprogramm, deswegen darf wohl auch ein Jude die Wurzeln des Christlichen satirisch illustrieren. Ganz im Sinne der o.g. sicherlich politisch korrekten Forderung hält sich Robert Crumb meistens daran, das Wesen seiner eigenen Religionsgruppe aufs Korn zu nehmen. Ein puritanischer oder reformierter Christ (vermutlich aber weniger ein Barock-gewöhnter Katholik) stört sich daher an den derben, nahezu pornographischen Darstellungen eines Robert Crumb, die die Verklemmologen Freud und Reich verstehen lassen aber den Verdacht erzeugen, ob nicht letztlich die Circumcision hier Ursache für das Studienobjekt Klemm ist. Auch der Zynismus gegenüber den goyim ist häufig Quelle für Satire; hier eine Kostprobe: http://www.darkmoon.me/uploads/rcrumbjew1.gif-CRUMB-CARTOON-1.gif

Man beachte das Zittern in der Überschrift, ist das nicht begnadet?

Bogus Januar 9, 2015 um 23:32

Holger,
schreib den Text nochmal, ohne Pigmentierung.

Morph Januar 9, 2015 um 23:34

Leute, Euch fehlt der Verstand, das Herz und das Anstandsgefühl, um auch nur im Ansatz zu ermessen, was die Bluttat von Paris bedeutet, welches MOTIV sich da zur Geltung gebracht habt. Ich habe so etwas Deprimierendes wie Eure Diskussion hier in vielen Jahren Bloggeschichte noch nicht erlebt. Man müsste verzweifeln, wenn man Eure kleingeistigen, dummschlauen und komplett empathiebefreiten Kommentare irgend eine Relevanz zuzumessen hätte.

Ihr würdet nach einer Massenvergewaltigung von Dessousmodels wahrscheinlich auch als erstes diskutieren wollen: Was darf Mode?

Euer Wertehorizont ist so erbärmlich verutscht, dass man wirklich nicht mehr mit Euch, sondern nur noch über Euch sprechen kann.

Aber macht mal schön weiter mit Eurer ‘Medienkritik’, Eurer VT-Pornographie und dem ganzen regressiv-ressentimentalen Restgeschwätz!

Wir haben in diesem Gewaltausbruch der letzten Tage eine beispiellose Metzelei an Personen erlebt, die für das Wertvollste stehen: den scharfen, aber friedlichen Dissenz.

Das wird UNVERMEIDLICH dasselbe nach sich ziehen wie der 11. September: die irrationale, menschenfeindliche Aufrüstung der gesellschaftlichen Verteidigungsagenturen. Und Ihr bereitet der Illiberalität auch noch den boden mit Eurem bekloppt-pfäffischen Verständnis für die burtal-mörderischen Heulsusen, die sich immer in ihren bekloppten ‘Gefühlen’ verletzt finden, wenn irgendwo mal etwas ach so Heiliges verdientermaßen lächerlich gemacht wird.

Frank, Du hast explizit von der ‘Ungerechtigkeit’ der Satire geschrieben. Was für ein bodenloser Unsinn!

holger Januar 9, 2015 um 23:40

f.luebberding Januar 9, 2015 um 23:29
Nur zur Klarstellung: Sätze über “stark pigmentierte Menschen” sind schlicht daneben.”

Na denn… was soll ich denn für eine “Beschreibung” nehmen? Ein Franzose mit dunkelhäutiger Abstammung? Was wäre denn genehm?

Aber Comics zu malen, die den “Koran” verunglimpfen, die sind dann doch wieder hipp? Sieht man ja… oder?

Irgendwann solltet ihr euch endlich mal einigen, was nun noch geht.

Darum ging es doch in diesem Fred oder nicht?

bleistift Januar 9, 2015 um 23:42

@ H.K.Hammersen

“Der Papst ist Vertreter einer Glaubensgemeinschaft, die seit Jahrhunderten unser Leben in Europa mitbestimmt hat. Selbstverständlich können Menschen, die im christlich geprägten Europa aufgewachsen sind, über den Papst Witze reißen. Weil der Papst immer noch ziemlichen Einfluss auf die Verhältnisse bei uns hat. Ich kann aber nicht erkennen, wo der Islam Einfluss hatte/hat auf die Regeln unseres Zusammenlebens.”

Das zeugt von Realitätsverweigerung im fortgeschrittenen Stadium. Vor zwei Tagen haben zwei Verrückte im Namen des Islam zwölf Menschen erschossen und du willst nicht erkennen, dass der Islam (bzw. die die in seinem Namen agieren) Einfluss auf unser Leben haben? Entweder gehört der Islam nun zu Deutchland oder nicht. Und wenn er dazu gehört, dann ist es selbstverständlich, dass man Witze über ihn macht (und nicht nur machen darf).
Durch Wuppertal patrouliert eine Sharia Polizei, in Köln bedrohen jugendliche Salafisten einen Metzger weil der ein Schweine Foto im Schaufenster hat. Da darf man keine Witze drüber machen?
Der Typ aus Osnabrück der Nuhr angeeigt hat wegen Volksverhetzung war übrigens Mitbegründer einer muslimischen Partei. Der MDU. Die hat sich mittlerweile der BIG Partei angegliedert.
Hier ein hymnischer Artikel der taz zur MDU:
http://www.taz.de/!77767/

Da darf man keine Witze drüber machen? Das ist dasn Volksverhetzung? Realitätsverweigerung nenne ich das. Die Konflikte der Welt sind nun mal längst in Deutschland angekommen. Kurden und Salafisten prügeln sich auf deutschen Straßen. Salafistische Schläger stechen Polizisten nieder. Da kann man sich verkriechen wie die PEGIDA Deppen oder man akzeptiert es als Realität. Und dann macht man eben Witze drüber.

Hier ein Interview mit Erhat Toka im Muslim Markt:
http://www.muslim-markt.de/interview/2013/toka.htm

holger Januar 9, 2015 um 23:44

Morph Januar 9, 2015 um 23:34
Leute, Euch fehlt der Verstand, das Herz und das Anstandsgefühl, um auch nur im Ansatz zu ermessen, was die Bluttat von Paris bedeutet, welches MOTIV sich da zur Geltung gebracht habt. Ich habe so etwas Deprimierendes wie Eure Diskussion hier in vielen Jahren Bloggeschichte noch nicht erlebt. Man müsste verzweifeln, wenn man Eure kleingeistigen, dummschlauen und komplett empathiebefreiten Kommentare irgend eine Relevanz zuzumessen hätte.”

Morph lese dir bitte das Handbuch von SAP durch und vom IWF, da geht es auch vollkommen Empathie befreit zu… siehe Massenarbeitslosigkeit Griechenland.

Nennt sich Kennzahlen, ansonsten such dir nen neuen Planeten.

Goldkäferhochzeit Januar 9, 2015 um 23:45

Bei dem Terrorakt gegen das kritische französische Wochenblatt waren zwölf Menschen getötet worden. Es ist der schwerste Anschlag auf Medienschaffende in Europa seit der gezielten Bombardierung der Zentrale des serbischen Fernsehsenders RTS durch die NATO am 23. April 1999 in Belgrad. Damals waren 16 Mitarbeiter während der Arbeit ermordet worden. Ausgestattet mit reichlich Mitteln durch irgendeine dickleibige Most Influential Foundation aus irgendwo gelang es den Tätern damals ein kleines Imperium mit Hautpflegeprodukten aufzubauen und global zu vermarkten. Ich erinnere mich, dass die wirkstoffhaltigen Salben, Tinkturen und andere Mittel zur lokalen Anwendung nur da fehlten, wo sich die verzerrte Wirklichkeit nicht im reinen Teint der Fa. Hebdermadaire zerspielte. Die Beschimpfungen die man Street Voice nannte waren surreales Theater. Es bewegte sich nichts. Wie beiläufig zeichnete drüben der Wind, der modernde Sack, eine paar rote Flecken auf das gestoßene Papier.
Andruck morgen dreiviertel fünf alles ruhig alles tot

wowy Januar 9, 2015 um 23:48

@g.w. 17:08
Kopp Verlag, oh ha.
Aber davon abgesehen, haben die Ermordeten sicher keinen Anschlag provoziert. Es ist nämlich nicht normal mit einem Gewehr irgendwo reinzulaufen und 12 Menschen zu ermorden, wenn mir was nicht passt.

holger Januar 9, 2015 um 23:48

Bogus Januar 9, 2015 um 23:32
Holger,
schreib den Text nochmal, ohne Pigmentierung.”

Nein, kann ich nicht nochmal. Weil dann wäre der Text eine beabsichtliche Fälschung.

Ich hab den so geschrieben, weil ich den so geschrieben und auch so gemeint habe. Nur weil sich Frank an einer bestimmten Stelle stört, mach ich das nicht noch mal.

Je suis Charlie

BB Januar 9, 2015 um 23:49

Apropos VT, etwas OT, aber passt hierher, weil auch unerlaubte gute Satire:

Hier macht sich gerade einer unsterblich lächerlich:

https://mh17.correctiv.org/english/#facts

David Schraven, war mal bei den Ruhrbaronen. Die sind da ja alle auch irgendwie mit Welt.de und so liiert.

Der hat da mal alle schönen Verschwörungstheorien, wo umsonst gibt die letzten Monate in Social Media, zusammengebacken mit ein paar mühsam irgendwo aufgelesenen Experten:

“….His name is not really Smid – but he can’t reveal his true identity. He works for an organization that does not want to be involved in this issue. We can only assure you that Rupert Smid is a leading expert on Russian air combat systems……”

Muhahahahaha! Also wenn’s nicht echt sein sollte, echt gute Satire. Hamwa vielleicht Portrait-Bild von Smid oder wer auch immer? So mit große Sonnenbrille und Pudelmütze inne Stirn gezogen?

…… und heraus kommt eine Räuber-Geschichte, als hätte Yaz und seine amerikanische Stiftungen das Honorar persönlich bezahlt.

(Nicht einmal das CMS beherrschen sie, diese “CORRECT!V Recherchen für was auch immer für eine Gesellschaft.

Ganz großes Kino.

f.luebberding f.luebberding Januar 9, 2015 um 23:54

Morph

Mag sein, dass Tucholsky über Satire Unsinn geschrieben hat.

Natalius Januar 10, 2015 um 00:01

@Morph Januar 9, 2015 um 23:34

“Das wird UNVERMEIDLICH dasselbe nach sich ziehen wie der 11. September: die irrationale, menschenfeindliche Aufrüstung der gesellschaftlichen Verteidigungsagenturen. Und Ihr bereitet der Illiberalität auch noch den boden mit Eurem bekloppt-pfäffischen Verständnis für die burtal-mörderischen Heulsusen, die sich immer in ihren bekloppten ‘Gefühlen’ verletzt finden, wenn irgendwo mal etwas ach so Heiliges verdientermaßen lächerlich gemacht wird.”

Ich denke, dass Du eher der letzte bist, der hier in diesem Blog auf die “irrationale, menschenfeindliche Aufrüstung der gesellschaftlichen Verteidigungsagenturen hinweist.” Andere haben das lange vor Dir gesehen! Und auch in diesem Thread wurde auf problem-reaction-solution mit einer EU-Variante des DHS (Department of Homeland Security) hingewiesen! Was ich an so Leuten wie Dir WIRKLICH zu Kotzen finde ist, dass ihr einerseits das aus-dem-Boden-Strömen gesellschaftlicher Wahrheiten mit der VT- bis Nazikeule niederknüppelt, und dann – wenn ihr es endlich geschnallt habt – mit pharisäerhaften Zynismus die Moralkeule schwingt.

Morph Januar 10, 2015 um 00:06

@fl

Ist mir schnuppe. Der Satz, auf den ich mich beziehe, drückt in Deinem Artikel unzweideutig Deine Meinung aus. Und nur um die geht es hier.

Manfred Peters Januar 10, 2015 um 00:09

Nur Barbaren/ ?? ????????? ? ?????? ?????? ??????? kennen Tucholsky nicht und richten über andere. :-(
Wenn dann noch jemand “Satire … (irgendwie mp) messen … will, würde selbst Einstein mit offenen Mund staunen.
Gute Nacht Deutschland!

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 00:14

Morph

Natürlich ist Satire im Kern wegen der Überspitzung ungerecht. Gerade deswegen ist es Satire und kein journalistischer Kommentar. Nichts anderes hat Tucholsky deutlich gemacht. Deswegen darf Satire auch das, was in anderen Formaten aus guten Gründen ein absolutes Tabu ist. Es ist mir übrigens nicht egal, wenn selbst die einfachsten Dinge ins Rutschen geraten. Man also noch nicht einmal literarische von journalistischen Kategorien unterscheiden kann.

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 00:15

Mittlerweile machen auch Zeitungsverleger Satire. Es ist wirklich aberwitzig.

Keynesianer Januar 10, 2015 um 00:22

Hörstel:

Geopolitik 2015: Anschlag in Paris – Geheimdienst-Terror oder islamistischer Anschlag?
https://www.youtube.com/watch?v=va1l7hWklFk#t=10

holger Januar 10, 2015 um 00:23

Ach die Frage, „Was darf Satire“

kommt doch immer auf den Empfänger der Satire drauf an. Wenn der Empfänger bereit ist, über sich selbst und seine Eigenschaften Lachen zu können, dann ist Satire eben Satire.

Wenn der Empfänger aber nicht darüber Lachen kann, und sich in irgendeiner „Ehre“ verletzt fühlt, dann ist die Satire keine Satire mehr, sondern wird als Zynismus aufgefasst.

Die Endstufe alles „komischen“ wird dann der Nihilismus sein, der nur noch auf Vernichtung, ob komisch oder nicht, ausgerichtet ist.

Deswegen ist das auch keine Satire was Charlie Brown da gemacht hat, sondern Zynismus. Zunächst ist Satire immer Zynisch. Und wie gesagt, es kommt auf dem Empfänger darauf an, wie er damit umgehen will/kann.

Als Papst zB hätte ich mir schon längst so ein Gewand mit Pippi-Gelb im Schritt zugelegt. Damit hätte er dann die Satire als Satire bestätigt.

Und nun stelle ich mir Mutti mit Dauerwelle vor…

Morph Januar 10, 2015 um 00:31

@fl

Der Gerechtigkeitsbegriff ist im Kontext der Meinungsfreiheit folgendermaßen anzuwenden: Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht. Also gerecht. Satire ist Gegenstand der Meinungsfreiheit. Also gerecht.

Noch Fragen?

wowy Januar 10, 2015 um 00:43
holger Januar 10, 2015 um 00:45

Morph Januar 10, 2015 um 00:31
@fl

Der Gerechtigkeitsbegriff ist im Kontext der Meinungsfreiheit folgendermaßen anzuwenden: Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht. Also gerecht. Satire ist Gegenstand der Meinungsfreiheit. Also gerecht.”

Nur eine Frage du Apostel!!!

Wer war zu erst da?

A) der Hofnarr

oder

B) die Meinungsfreiheit

Rufen sie an unter 0190 666999 für nur 58 Euro die Minute, aus dem Mobilfunknetz könnte es teurer werden…

wowy Januar 10, 2015 um 01:03

@fl
Das zynische daran: die Meinungsfreiheit ist ein in der Verfassung garantiertes Recht gegen die Staatsgewalt.
Sie ist also nicht abgeschafft.

bleistift Januar 10, 2015 um 01:29

“von Tim Wolff, Chefredakteur TITANIC

Es ist anläßlich der fürchterlichen Morde in Paris wohl nötig, mal wieder Grundsätzliches über Komik und Satire zu sagen. Denn nicht nur islamistischen Terroristen, so unsere Erfahrung bei der Titanic, fehlt es da an der Grundausstattung. Komik ist zu allererst ein Mittel, dem Ernst des Lebens, der die meisten von uns bedrückt, selbst wenn nicht gerade Raketenwerfer in Redaktionsräumen abgefeuert werden, etwas entgegenzusetzen, im besten Falle seiner Herr zu werden. Und je ernster die Lage, desto wichtiger der Humor. Komik schafft Distanz zu bedrückenden Ereignissen, sie erlaubt, uneigentlich über eigentlich Unerträgliches zu sprechen – und so den Schrecken zu bekämpfen. Sehr viele Komikunkundige, ob Islamisten, Rassisten oder deutsche Durchschnittsjournalisten, begehen meist den Fehler, einen Witz auf einen unkomischen, ernsten (und zumeist noch auf einem Mißverständnis beruhenden) Aussagekern herunterbrechen zu wollen. Die einen, weil sie den Witz auslöschen wollen; die anderen, weil sie glauben, Satire und Komik zu ernsten Themen sei nur angebracht, wenn sie „wertvoll“, „geistreich“ oder was auch immer ist.

Es ist natürlich schöner, wenn Komik auch noch eine kluge Botschaft transportiert, aber sie ist auch ohne sehr viel wert. Das müßten die meisten Menschen eigentlich wissen, denn sie praktizieren es privat. Als etwa gestern ca. 100 Journalisten Interviews und Statements von mir haben wollten, fielen immer wieder Wendungen wie „Wir wollten Sie nicht überfallen“ oder „Schießen Sie los“ – und was taten diese Leute, als Ihnen auffiel, was sie da gerade versehentlich, aus Routine gesagt hatten? Sie lachten. Nicht etwa, weil sie sich damit über die ermordeten Satiriker lustig machten, sondern weil ihre üblichen Phrasen auf einmal in einem anderen Kontext standen, eine Bedeutung bekamen, die sie nicht haben sollten. Dahinter steckt keine wertvolle Aussage, es nimmt schlicht für einen Moment dem Ernst die Macht.

Und das dürfte der Grund sein, weswegen Fanatiker, speziell religiöse, Komik verachten. Sie vertreten eine todernste, einzige ewige Wahrheit, und der Witz – egal wie klug oder lustig er im Einzelfalle sein mag – bedroht diese Wahrheit. Religion (und so manch andere Weltanschauung) ist Wahnsinn im Kleide der Rationalität, Satire und Komik Rationalität im Kleide des Wahnsinns. Das eine muß das andere mißverstehen. Deshalb werden Vertreter des heiligen Ernstes der Komik stets mit Zorn begegnen. Und es ist ihr gutes Recht. Solange sie dies mit denselben Waffen wie Satiriker tun: mit Wort und Bild. Und nicht mit Maschinenpistolen.

Seit gestern gilt mehr denn je: Es lebe der Witz. Der kluge. Der platte. Jeder, der genügend Menschen findet, die über ihn lachen. Und für alle, die ihn nicht mögen, sollte mehr denn je gelten: Ertragt ihn oder ignoriert ihn. Ihr werdet der Komik nicht Herr!”

http://www.titanic-magazin.de/news/es-lebe-der-witz-7003/

bleistift Januar 10, 2015 um 01:33

“+++ Nach einem Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo reagiert die TITANIC-Redaktion mit Solidarität (“Au weia!”) und Standfestigkeit (“Wir machen weiter Witze – gleich nach der Mittagspause!”) +++ UPDATE: Erste Versehrte sind zu beklagen, Kopfschmerzen nach lästigen Anrufen (“Hallo, Gamperl vom Tittlinger Wochenblatt, hätten Sie ein Statement für uns?”) und dem Lesen von Facebook-Kommentaren (“Ihr Feiglinge Warum habt ihr euch Nicht erschiessen lassen?? Seit wohl zu feig dazu was?”) +++ UPDATE: Langsam verfestigt sich redaktionsintern die Meinung, daß Mord “eher nicht so gut” wäre, Anschläge auf Satiremagazine “unangenehm”. +++ TERRORHINWEIS: Für 16 Uhr ist in der TITANIC-Redaktion eine Pressekonferenz angesetzt, bei der RTL, Hessischer Rundfunk, Frankfurter Rundschau und sämtliche weitere Privat- und Systemmedien anwesend sind. Für Terroristen bietet sich hier die Möglichkeit, nicht nur eine Satireredaktion auszulöschen, sondern auch die gesamte deutsche Lügenpresse. Es gibt Schnittchen (hinterher)!”

http://www.titanic-magazin.de/news/liveticker-in-eigener-sache-7002/

Morph Januar 10, 2015 um 01:45

@Holger

Systematisch sind Menschenrechte jene Rechte, die jemandem zustehen, weil er ein Mensch ist. Daher sind die Menschenrechte mit der Menschheit koextensiv.

Wo, wann, wer Menschenrechte erkennt, sie in Anspruch nimmt, sie institutionalisiert und durchsetzt, ist dagegen eine historische Frage.

Deine Frage zeigt einmal mehr Deine Unfähigkeit Dich im Denken zu orientieren. Und spar Dir einen Antwortversuch. Du verstehst ohnehin nur alles halb oder gar nicht, was ich schreibe.

Kannst ja wie gehabt schreiben, ich sei eine parasitäre Arschkrampe und müsse einmal etwas auffe Fresse bekommen. Oder heul rum, dass überall Drecksäcke rumlaufen und niemand sich Deiner wahnsinnig klugen Fundamentaleinsicht anschließe: Lebbe und lebbe lasse! Oder schimpf auf die Leute, die Dich in die Insolvenz getrieben haben. Oder hysterisier Dich mal wieder da rein, dass Dich Leute für einen Antisemiten halten, obwohl Du keiner bist. Und immer schön zotig! Dann kriegst Du auch positive Fanposts von @Huurrah, @Folker Braun, @petervonkloss und all den anderen Vollidioten, die sich an diesem runtergefahrenen Schauspiel des ewigen Spießers erfreuen.

Natalius Januar 10, 2015 um 01:47

@Keynesianers Tip: Hörstel: (Geopolitik 2015: Anschlag in Paris – Geheimdienst-Terror oder islamistischer Anschlag?)
https://www.youtube.com/watch?v=va1l7hWklFk#t=10
Empfehlenswert als Re-Orientierungshilfe. Angenehmer wakeup room nach medialer Anaesthesie.

bleistift Januar 10, 2015 um 01:51

@ Gregor Keuschnig

“Satire darf vielleicht alles, aber sie muss nicht. Einige der CH-Karikaturen fand ich beleidigend und respektlos. Wer Jahwe mit Stern am Anus in Deutschland abbilden würde, setzt sich dem Vorwurf des Antisemitismus aus. Bei einer Mohammed-Karikatur gilt das als Kunst und Ausdruck der Pressefreiheit. Ich kenne säkulare Muslime, die das nicht verstehen und auch nicht goutieren.”

Satire lernt dazu:

“Terroristen haben gewonnen: Wir sagen nicht, welchem Propheten diese haarigen Arschbacken gehören”

http://www.der-postillon.com/2015/01/terroristen-haben-gewonnen-wir-sagen.html

Da können deine “säkularen Muslime” (“ach übrigens, ich habe auch jüdische Freunde….”) doch zufrieden sein.

bleistift Januar 10, 2015 um 02:53
g.w. Januar 10, 2015 um 07:34

hauptsache, es wird über Themen diskutiert, die der Finanzmafia nicht gefährlich werden können …

sol an sol1: bei dir frage ich mich immer, wie du aus deinem Paralleluniversum hierhergekommen bist. Durch Dimensionswechsel oder Manipulation von Raum und Zeit mithilfe eines künstlichen Gravitationsfeldes?

auch wowy:”oha”
ich bin es bald leid, nach Argumenten zu fragen.
Ich konstatiere, dass es gegen den Kopp-Verlag keine gibt, ihr folgt einfach nur eingeübten medial verabreichten Reflexen.

@morph grosses Theater, klasse
ich schliesse mich da Natalius an:

“Was ich an so Leuten wie Dir WIRKLICH zu Kotzen finde ist, dass ihr einerseits das aus-dem-Boden-Strömen gesellschaftlicher Wahrheiten mit der VT- bis Nazikeule niederknüppelt, und dann – wenn ihr es endlich geschnallt habt – mit pharisäerhaften Zynismus die Moralkeule schwingt.”

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 08:06

Morph

Nein. Offensichtlich ist der Gesetzesvorbehalt im Art 5 GG dann ungerecht. Was die Kommentarfunktion betrifft, habe ich mich bisher immer daran orientiert. Auch meine Großzügigkeit hat Grenzen.

Linus Januar 10, 2015 um 08:39

@Morph:
“… die für das Wertvollste stehen: den scharfen, aber friedlichen Dissenz.”

Bist du sicher? Beleidigungen – und so werden vorhersehbar viele dieser Karikaturen verstanden – befördern eben nicht den friedlichen Dissens, sondern beabsichtigen vielmehr, den anderen zu erniedrigen und/oder ihn zu einer unangemessenen Reaktion zu verleiten (ich habe drüben das weniger brisante Beispiel von Zidane angeführt).

Mord ist Mord. Da erübrigt sich eine Diskussion. Deswegen wird das hier auch nicht thematisiert. Es spricht zwar für deine Empfindsamkeit, dass dir das empathiebefreit vorkommt. Es ist trotzdem nicht angemessen, den Leuten pauschal “Verstand, das Herz und das Anstandsgefühl” abzusprechen.

Thema des Threads ist daher aus gutem Grund: “Was ist/darf Satire?”. Man kann die Frage noch weiter fassen: Wie weit darf Meinungsfreiheit gehen? Dazu zwei Anmerkungen:
- Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht. Ein solches reicht zunächst so weit, wie es ein anderes Grundrecht nicht einschränkt. Es wäre also zu untersuchen, ob Meinungsfreiheit im Fall des Falles mit einem anderen Grundrecht kollidiert.
- auch Recht ist kein Selbstzweck. Es wurde iW erfunden, um das friedliche Zusammenleben der Menschen zu gewährleisten. Wenn nun Meinungsfreiheit zum absoluten Wert erklärt würde, dem sich alles unterordnen müsste, so könnte dafür ohne Rücksicht auf Verluste der gesamte “Apparat” (Recht, Gesellschaft ….) in Anspruch genommen werden, und wenn dabei die Welt zusammenfiele. Diese Auffassung würde sich also in Nichts von den anderen Religiösen unterscheiden. Ein gewisser Pragmatismus ist daher nicht nur angebracht, sondern konstitutiv.

Herzlichst ;-) (im Sinne einer empathischen, aber doch sachlichen Diskussion)

Keynesianer Januar 10, 2015 um 09:23

In einem Punkt muss sogar ich @Morph zustimmen:

Das wird UNVERMEIDLICH dasselbe nach sich ziehen wie der 11. September: die irrationale, menschenfeindliche Aufrüstung der gesellschaftlichen Verteidigungsagenturen.

So ist das ganze auch geplant und dafür wurden Gatesofvienna, PI, HOGESA und PEGIDA weitdenkend gepflanzt.

Wir können dank Internet Schritt für Schritt mitverfolgen, wie die Inszenierungen auf die Köpfe wirken. Das Köpfe-Abschneiden auf Youtube der zuerst als Opposition gegen Assad aufgebauten IS und der so sehr an Hollywood erinnernde Anschlag von “Allah ist groß” brüllenden vorgeblichen Islamisten in Paris.

Die Sheeple glauben ja alles, was ihnen im TV gezeigt wird, denn das haben sie doch mit eigenen Augen gesehen, vor allem die bösen Islamisten mit ihrem Allah-Gebrülle. Dann rennen sie auf die Straßen mit “Wir sind Charlie” und es kann mit den Bomben auf Gaza und Syrien und mit dem Irak und Libyen durch USA und EU so weiter gehen, wie nach dem 9/11.

Den @Morph überkommt nur eine Ahnung, was passiert, wenn die Schäfchen das Spiel mal durchschauen sollten, wenn sie jetzt im Internet aufgeklärt werden können. Denn eigentlich sollten wir alle heute flennend um die Freiheit der freien Presse zittern und niemals mehr an deren Lügen zweifeln. So war das auch gedacht und hat aber wohl nicht ganz geklappt.

Ist halt in der Regel zu viel Hollywood bei der ganzen Inszenierung und man sollte die Darstellung der Islamisten nicht mehr so sehr übertreiben, auch wenn das der Stil von Hollywood ist und die Handschrift überall sofort zu erkennen.

Manfred Peters Januar 10, 2015 um 09:26

Wenn hier nicht gleich etwas mehr Contenance in der Diskussion gewahrt wird, schicke ich mal ein paar von Merkels und Gabriels Freunden aus dem “Übermorgenland” vorbei. Die werden schon für Ordnung sorgen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-1000-peitschenhiebe-fuer-islamkritischen-blogger-a-1011960.html

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 09:57

Keynesianer

Du bist ein klassisches Beispiel für den Unterschied zwischen Journalismus und Demagogie. Ohne jeden Beleg behauptest Du einfach das, was in Dein Weltbild passt. Insofern bringst Du schlicht das zum Ausdruck, was der Ruin unserer Medienordnung werden könnte. Das passiert dann, wenn sich alle Seiten zunehmend diesen Grundsatz zu eigen machen. Damit wird aber eine Verständigung über das, was in dieser Welt passiert, schlicht unmöglich.

holger Januar 10, 2015 um 10:25

Linus

—>>>Thema des Threads ist daher aus gutem Grund: “Was ist/darf Satire?”. Man kann die Frage noch weiter fassen: Wie weit darf Meinungsfreiheit gehen?”

Es geht ja noch einen Schritt weiter: Welche Begriffe darf man überhaupt noch verwenden im Empathie geladen Deutschland?

Und da ist der Comic der Schrift immer noch Meilenweit voraus. Weil da sind die Grenzen nicht abzustecken, wann was geht, und was nicht mehr gehen darf. Und vor allen Dingen bedarf es da keinerlei Sprachkenntnis. :D ;) ist eben so.

Am besten ist, man schreibt gar nichts mehr, sondern zeichnet nur noch. Das geht immerhin noch als Kunst durch. Da gibt es nichts zu deuteln, weil Kunst darf nämlich wirklich alles. Selbst wenn es ein humaner Kothaufen auf dem Bürgersteig bei der Dokumenta sein sollte. Oder wenn man sich in Scheiben schneiden lässt und in Acryl einschweißen lässt.

Also kann man Hautfarben zB bald nur noch so schreiben R204G102B51 das wäre dann politisch korrekt. 204 Pigmente Rot; 102 Pigmente Gelb und 51 Pigmente Blau brauchts auch noch. Oder man malt ein Strichmännchen und malt den Kopf mit einem Filzer aus, der mit brauner Farbe gefüllt ist. Dann kann jeder für sich denken, wie er das Strichmännchen innerlich bezeichnet.

Wundert mich so oder so, dass diese Mischung aus RGB noch nicht verboten ist.

Wenn nun jetzt die Politik sagt und zu Demos aufruft “Je suis Charlie” dann muss sie dann auch die Konsequenzen dulden, die sich zwangsläufig daraus ergeben werden. Dann kann sich keiner mehr über übertriebene Comics wundern, die bestimmte Personengruppen eben so darstellt, wie sie teilweise vorkommen.

Dann bin ich mal gespannt, was die Moralwächter wieder von sich geben. Weil DAS darf man doch nicht.

no.nam Januar 10, 2015 um 10:26

@Morph
Wir haben in diesem Gewaltausbruch der letzten Tage eine beispiellose Metzelei an Personen erlebt, die für das Wertvollste stehen: den scharfen, aber friedlichen Dissenz.

Morph, wir stehen hier alle noch unter Schock. Du darfst die Kommentare nicht beim face-value nehmen. Zu Schweigen wäre vielleicht die angemessene Reaktion gewesen. Aber wie Du siehst gab es bei @fl selten eine so rege Beiteiligung an einer Diskussion.

In solchen Situationen zeigt sich die Stärke der Menschen von iher schwächsten Seite. Kommunikation ist nicht mehr möglich.

Ausser Trauer und Schock gibt es dazu nichts zu sagen. Hier wird aber die Grenze der Blog-Kommunkation sichtbar, nämlich im Unsichtbaren. Das worüber nicht geschrieben wird, etwas, das für dich wahrscheinlich das wesentlich in dieser Situation wäre. Wir willst Du Mitgefühl in einem anonymen Blog ausdrücken? Durch einen Like-It Druckknopf.

Ich sehe aber Deinen Punkt und werde hierzu nichts mehr schreiben. Danke, ich fand Deinen Kommentar oben sehr gut ;-)

no.nam Januar 10, 2015 um 10:28

Korrektur: Durch einen Like-It Druckknopf?

holger Januar 10, 2015 um 10:30

—>>> Ohne jeden Beleg behauptest Du einfach das, was in Dein Weltbild passt. Insofern bringst Du schlicht das zum Ausdruck, was der Ruin unserer Medienordnung werden könnte.”

Ohne jeden Beleg für Massenvernichtungswaffen, hat der Imperator einen Krieg im Iraq angezettelt, der Millionen das Leben gekostet hat, mit den Spätfolgen.

Da ist der @Keynesianer aber harmlos dagegen.

baba Januar 10, 2015 um 10:32

@BB, um 19:03

Und feige ist der „Wehren wir uns“-Verfasser obendrein
Ruft man den Artikel auf, dann sieht man nur die “Top”-Argumente (definiert der Autor! So kann er sich selbst auch noch “ausgewählt” loben lassen!), die allle PRO-Artikelschreiber sind, allerdings nur eine Zustimmungsquote durch andere Leser von NULL bis “sensationellen” 12 Punkte haben.
Die vielen anderen Kommentare mit Zustimmungen über 1000 (!), die sich alle gegen die Perfidie dieser Karikatur wenden, die sieht der Standardleser gar nicht
Die “Arbeit” der Presse besteht weniger im Lügen als im weglassen, unterstellen und perfiden Verdrehen von Aussagen

H.K.Hammersen Januar 10, 2015 um 10:48

@luebberding
“Deswegen darf Satire auch das, was in anderen Formaten aus guten Gründen ein absolutes Tabu ist.”

Das ist genau das Problem. Die Satire will etwas aussprechen, aber offen lassen, ob das Ausgesprochene ernst gemeint ist. Die klassische Rolle des Hofnarren eben. Nur ist der Hofnarr ein Produkt des Absolutismus. Der Hofnarr war ja nur geduldet, weil durch ihn die Herrschaft des Fürsten nicht gefährdet war. Im Gegenteil bot er die Möglichkeit, Aggressionen der Untertanen abzubauen, die sonst dem Fürsten gefährlich werden könnten.
Ich frage mich, vor welchem Fürsten wir Angst haben (oder welcher Fürst vor uns), dass die Wahrheit die Satire benötigt, um ausgesprochen werden zu können. Darauf basiert schließlich Satire; dass die Empfänger die Botschaft im Kern als Wahrheit begreifen.

Die Satire ist Ausdruck der Feigheit der sich als Untertanen fühlenden Bürger. Allein das Vorhandensein von Satire bestätigt den Bürgern, dass ihre Angst vor der Obrigkeit berechtigt ist. Ansonsten bräuchte es ja nicht die Satire, die Wahrheit auszusprechen. Sie (die Satire) ist ein Herrschaftsinstrument. Der Hofnarr wurde schließlich auch vom Fürsten eingesetzt.
Erst in Ländern, wo die Satire staatlich verfolgt wird, ist sie Instrument der Unterdrückten. Deshalb meine Meinung, dass nur die Menschen in Ländern, in denen der Islam Herrschaftsinstrument ist, Witze über den Islam machen dürfen. Wenn wir wirklich in einem freien Land lebten, bräuchten wir nämlich keine Satire.

Meiner Meinung nach ist Religion Satire. Aber als Tatsachenbehauptung darf das nur in der Satire (dann angeblich witzig überhöht) verkündet werden. Aber vermutlich ist die Psychoanalyse auch nur Satire.

holger Januar 10, 2015 um 11:21

Frank Lübberding,

was ist denn die „Medienordnung“ ? Wenn nicht tag tägliche Manipulation ?

Es sind doch Deine Kollegen, die es erst schaffen einen Gegenpol zu errichten. Es sind die Politiker die mit Unwahrheiten oder nicht Erwähnen, diesen Zustand herbei rufen. Und eure „Medienordnung“ verbreitet diese Dinge.

Für wie Blöd halten deine Kollegen eigentlich das Volk?

Das Gleiche trifft auch auf Religionen und Sekten aller Art zu. Ohne Belege wird da von einem Gott gesprochen, der in einzelnen Fällen auch noch Jungfrauen parat hat. Und rein zufällig gibt es auch noch die Hölle „HÖLLE HÖLLE HÖLLE“

Was soll das also?

Wozu braucht es überhaupt noch Justiz? Wenn das Urteil eh moralisch barbarisch im Zeichen des Barrabas schon gefällt ist?

DAS ist Stone-Age und nichts anderes.

Wenn die Moral zurück kehrt, dann ist das der Anfang vom Ende der Justiz. Dann vergiss mal die „Unschuldsvermutung“ denn die zählt moralisch nicht. Wenn ein Amt beschädigt ist, dann ist das Amt beschädigt. Da beißt die Maus keinen Tampen mehr durch.

Ich sag es nochmal, es ist nicht das Volk, was diesen Zustand herbei führt. Also hört auf zu heulen und zu plärren, und fasst euch an eure eigene Nase. Und beschwert euch nicht über die, die diesen Zustand der Lüge und Heuchelei nicht ertragen können und ihre Meinung dazu äußern.

Jahrelang war eure Meinungshoheit abgeschottet, jetzt eben nicht mehr. Man kann die Gedanken, die eh vorhanden sind, eh nicht mehr unterdrücken. Ob die nun moralische oder politisch oder medial korrekt sind, sei dahin gestellt. „Die Gedanken sind frei“ und eben vorhanden.

Von daher, nur als Beispiel, war die Bericht-Erstattung über das Geiseldrama von Gladbeck, ehrlicher, als das, was man heute zu Gesicht bekommt. Da der Manipulation in Bild und Ton, technisch keine Grenzen mehr gesetzt sind. Was ist denn heute schon „Live“ ?

Je weniger man Realität und „Illusion“ unterscheiden kann, desto mehr Misstrauen wird eben entstehen müssen.

Der ehemalige Chef der GSG9 „Mogadischu“ hat das auch nicht verstanden, wie das in Frankreich so ablaufen konnte. Man kann auch sagen, man hat künstlich die Situation in die Dramatik geführt. In dem die Medien einfach überhöhen… Boah fast 90.000 Flics jagen… die Attentäter hätten sogar Raketenwerfer dabei und Panzerfäuste.

Das hat sich doch nicht das Volk ausgedacht oder?

Dann der Massenauflauf der Sicherheitskräfte bei der zweiten Geiselnahme. 2.000 gegen 1 so stand es wohl vor dem koscheren Laden. Wollte wohl jeder mal ins TV oder was?

Wenn es nicht so traurig wäre, dass wieder mal Menschen dabei umkommen mussten, dann könnte man das wirklich als Dumfug abhaken.

Keynesianer Januar 10, 2015 um 11:23

Hier mal die Google-Street-View:

https://www.google.de/maps/@48.859304,2.370074,3a,75y,180h,72.99t/data=!3m4!1e1!3m2!1sW8nqlxBHDgywCO9yyzfBeQ!2e0

Unklar ist, wo die Sache mit dem Streifenpolizisten gewesen sein soll und wie das Fluchtauto an dem Streifenwagen in der engen Nebenstraße vorbei gekommen sein sollte.

Keynesianer Januar 10, 2015 um 11:26

Abgesehen davon werden solche Objekte heute durch Kameras abgesichert und nicht eigentlich durch Polizisten. Die Polizisten sind nur dafür da, Randalierer abzuhalten, gegen Terroristen gibt es andere Vorkehrungen.

Wo sind die Filmaufnahmen der Überwachungskameras?

Goodnight Januar 10, 2015 um 11:28

@Morph

meine Beobachtung:

Holger operiert wie folgt:
Er schreibt einen vernünftigen Satz und darunter schreibt er dann “Ihr Wixer”. D.h. zunächst inkludiert er und dann exkludiert er sofort.
Dies ist typisch für Personen, die von dem Gegenüber keine wirkliche Reaktion mehr erwarten, sie aber doch insgeheim erhoffen. Mittels der Beleidigung (Exklusion) schützt er sich schon von vornherein vor der erneuten Enttäuschung, dass seine Informationen nicht bei dem Gegenüber ankommen.

An eine solche Kommunikation kann man folglich nicht teilnehmen, auch wenn man wollte (und Holgers Beobachtung der Welt ist oft sehr richtig), da man ja exkludiert wurde. Und es kann keiner von einem erwarten sich ständig beleidigen zu lassen.

Nun hat Herr Lübberding dies aber ständig zugelassen. Dafür gibt es, wie immer in Organisationen, nur zwei Erklärungsmöglichkeiten: Kontrollverlust oder Vorsatz . Beide sind nicht satisfaktionsfähig.

Folglich gab es nur die EXIT-version für meine Person.

Whatever, wenn ich diesen Blog nun aus der externen Beobachterperspektive betrachte, so wird auch an dem hier mit Lübberding geführten Diskurs deutlich, dass Herr Lübberding vielleicht gesellschaftliche Kommunikationsprozesse grundsätzlich nicht richtig einschätzen kann….um es mal milde auszudrücken. Er versteht nicht, dass man in diesem Moment keine analytische Diskussion über Satire führt. Absolut unpassend. Natürlich ist eine solche Diskussion notwendig und auch sinnvoll. Aber nicht in diesem Moment. In diesem Moment ist das völlig außerhalb jeglicher Kommunikation.
Dieses Verhalten ist bei Herr Lübberding öfters zu beobachten gewesen (siehe Ukraine) und erklärt vielleicht, warum er Holger hier unkontrolliert agieren lässt: Er versteht nicht wo das Problem ist, er sieht die Beleidigungen nicht bzw. versteht nicht deren kommunikative Bedeutung, da seine ausschließliche Fixierung auf den “rationalen” Informationen liegt. Wesentliche gesellschaftliche Kommunikationsregeln sind für ihn blinde Flecke, und dabei ist Herr Lübberding recht intelligent.

Whatever, ein solcher Block, der außerhalb der gesellschaftlichen Kommunikationsregeln geführt wird, ist natürlich ein HotSpot für alle, die außerhalb der Kommunikationsregeln kommunizieren wollen bzw. dies nur noch können.
Und man konnte und kann hier beobachten, wie viel Hass und Wut und Verzweiflung in der Gesellschaft vorhanden ist. Hier wird nur noch getobt, hier will jeder nur noch Chaos, Rache und Untergang.
Hier wird jede Information genutzt um seine eigene individuelle Probleme zu verarbeiten, sei es Putin als Retter gegen den Kapitalismus oder Pegida als Retter gegen die Fremden etc. Keiner sucht hier eine Kommunikation sondern nur noch…ja was eigentlich?

Das hier ist Babylon.

Und man fragt sich wie viel Babylon in der Gesellschaft steckt. Ob noch ein gesamtgesellschaftlicher Kommunikationsrahmen existiert.
Und wer den noch herstellen will, wenn selbst die FAZ die Kontrolle über die Kommunikation in Deutschland verloren hat.

Wenn man diesen Blog und Deutschland (yep, big picture!) retten will, so bedarf es Regeln. Die werden kommen. Unausweichlich. Die Frage ist nur, wer die aufstellen wird. Ein Radikaler wie damals?

holger Januar 10, 2015 um 11:29

Hammersen

—>>>Erst in Ländern, wo die Satire staatlich verfolgt wird, ist sie Instrument der Unterdrückten. Deshalb meine Meinung, dass nur die Menschen in Ländern, in denen der Islam Herrschaftsinstrument ist, Witze über den Islam machen dürfen. Wenn wir wirklich in einem freien Land lebten, bräuchten wir nämlich keine Satire.”

Das wird wohl nicht gehen, sonst dürften die Russen auch nur Satire über sich selbst machen.

gelegentlich Januar 10, 2015 um 11:49

@Goodnight
Den Aspekt @holger lasse ich mal außen vor.
„Natürlich ist eine solche Diskussion notwendig und auch sinnvoll. Aber nicht in diesem Moment. In diesem Moment ist das völlig außerhalb jeglicher Kommunikation.“
Was ist in diesem Moment zu tun? Sicher nicht darüber zu diskutieren was Satire darf und was nicht. Da stimme ich mit Ihnen überein. Eher schon: den Leuten in den Arm fallen, die schon im ersten Moment, als die Leichen noch warm waren, aus den Vorfällen Honig für ihre eigene Agenda zu saugen versuchten. Erika Steinbach ist ja nur das krasseste Beispiel dafür, vielleicht noch Uhl. Und das auch noch gegen jede Rationalität:

http://blogs.faz.net/deus/2015/01/09/wehrhaft-gegen-twitter-wehrlos-gegen-kugeln-2323/
„Wehrhaft gegen Twitter, wehrlos gegen Kugeln“

Ein passendes Etikett für diese Leute habe ich nicht. „Modernisten“ wäre aber fraglos passender als „@holger“. Bevor über Regeln nachgedacht wird wäre ein Mindestmaß an Pietät einzufordern.

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 11:50

No.nam

Ich habe am Tag des Attentats im Blog dazu nichts gemacht.

Goodnight

Ich habe den Vorschlag gemacht, dass die Kommentarfunktion jemand anders übernimmt. Ich habe es satt, dass mich Leute, die alle anonym posten, aus völlig unterschiedlichen Richtungen andauernd unter Druck setzen, was andere Leute hier zu schreiben haben oder nicht. Im Gegensatz etwa zu Dir stehe ich mit meiner Person für das ein, was ich schreibe. Was Du aber jetzt machst, ist mich aus dem bequemen Schutz der Anonymität für das verantwortlich zu machen, was Holger schreibt. Wie wäre es, wenn Du jetzt die Kommentarfunktion übernimmst, um dann nicht nur Leerformeln über gesellschaftliche Kommunikationsgrundsätze zu formulieren, sondern sie auch gleich umzusetzen? Das Angebot meine ich ernst, erwarte dann aber eines: Dass Du als erkennbare Person für Deine Entscheidungen einstehst.

Meinen Grundsatz, im Prinzip niemanden zu sperren, außer wenn die bekannten rechtlichen Grenzen überschritten werden, will ich nämlich nicht aufgeben. Das mag nicht funktionieren. Deshalb wie gesagt: Ich habe nichts dagegen, wenn das jemand anders macht.

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 11:53

Goodnight

“Er versteht nicht, dass man in diesem Moment keine analytische Diskussion über Satire führt.”

Darüber diskutieren übrigens alle, außer man.

Natalius Januar 10, 2015 um 11:55

Frank Lübberding,

“Du bist ein klassisches Beispiel für den Unterschied zwischen Journalismus und Demagogie. Ohne jeden Beleg behauptest Du einfach das, was in Dein Weltbild passt. Insofern bringst Du schlicht das zum Ausdruck, was der Ruin unserer Medienordnung werden könnte. Das passiert dann, wenn sich alle Seiten zunehmend diesen Grundsatz zu eigen machen. Damit wird aber eine Verständigung über das, was in dieser Welt passiert, schlicht unmöglich.”

Mehr als eine Selbstzuordnung gibt das o.g. Statement aber leider auch nicht her. Ich wünsche, wie jeder hier, dass wir irgendwann wieder dahin zurückkommen, uns über die Welt zu verständigen, aber im Moment sieht es eher nach einer immer weiter voranschreitenden Eskalation aus. Und ob wir es wollen oder nicht, wird sich Journalismus in zwei Richtungen aufspalten, die ich als “downstream” versus “upstream” bezeichne, weil mir irgendwann das Bild mit den herunterrieselnden Zeichen im Matrix-Film unvollständig erschien. In der wirklichen Matrix steigen die Zeichen auch auf… Versuch Dir nur ansatzweise vorzustellen, dass die upstream-Richtung mehr Wahrheit als die downstram-Richtung transportieren könnte und dass Nachrichtenagenturen wie Reuters gezielt Desinformationen einstreuen. Wird die Authentizität von Nachrichten in den Redaktionen vor Weitermeldung stets geprüft? Den Eindruck haben eine zunehmende Anzahl von Lesern nicht mehr. Was ist dann downstream-Journalismus?

Das zur Unterscheidung von Demagogie und Journalismus.

M.W. war die Agenda des EU-Gipfels am 12. Februar vor Charlie Hebdo noch nicht festgelegt – jetzt hat er das Thema gefunden: Antiterrorkampf. Es wird vermutlich nicht “Heimatsicherheit” heissen, was da auf der EU-Ebene als Pendant zum DHS in den USA entstehen wird. Hier wird man sich politisch korrekt auf Minderheitenschutz beziehen, und ich unterstelle, dass es um die Minderheit der Multimilliardäre geht, deren Interessen systemrelevant sind. Man wird für die Militarisierung des EU-Polizeiapparats eine zynisch korrekte Neusprechform finden und z.B. die Mittel für Eurogendfor gewaltig aufstocken. Das ist vorhersagbar – nicht im Detail – aber als Richtung.

Du erfasst die Stimmung nicht richtig.

wowy Januar 10, 2015 um 11:56

@Goodnight
Lassen wir die eigene Selbstüberhöhung ohne die deine Beiträge nicht auskommen außen vor. @fl ist Journalist, rationale Informationen somit Teil seines Jobs. Ob man sich persönlich zu diesem Zeitpunkt schon damit beschäftigen möchte, deshalb eine andere Frage. Journalistische Distanz würde, bei aller Pietät, dem einen oder anderen gut zu Gesicht stehen.

H.K.Hammersen Januar 10, 2015 um 12:03

qHolger
“Das wird wohl nicht gehen, sonst dürften die Russen auch nur Satire über sich selbst machen.”

Es geht nicht ums Dürfen. Es geht um die Wirksamkeit. Die Wirksamkeit von Satire ist ein Indikator für empfundene oder tatsächliche Unfreiheit. Der Fürst bedarf nicht der Satire, um etwas zu sagen.

H.K.Hammersen Januar 10, 2015 um 12:08

@luebberding
“Ich habe es satt, dass mich Leute, die alle anonym posten, aus völlig unterschiedlichen Richtungen andauernd unter Druck setzen, was andere Leute hier zu schreiben haben oder nicht.”

Deshalb kommentiere ich auch unter Klarnamen. Ist mir sowieso unverständlich, wie sich Leute, die sich hinter Nicknames verstecken, selbst noch ernst nehmen können.

holger Januar 10, 2015 um 12:09

Goodnight Januar 10, 2015 um 11:28
@Morph
meine Beobachtung:
Holger operiert wie folgt:
Er schreibt einen vernünftigen Satz und darunter schreibt er dann “Ihr Wixer”. D.h. zunächst inkludiert er und dann exkludiert er sofort.

Da Du meinst über mich kommunizieren zu müssen, möchte ich dir darauf nochmals antworten, habe ich aber schon öfter. Ich komme ursprünglich aus der Industrie, und da ist man es gewohnt zu Inkludieren und zu Exkludieren.

Das geht soweit, dass man sogar seinen eigenen Arbeitsplatz weg rationalisiert. Ob das was mit Ratio zu tun hat, sei dahin gestellt.

Dh man hat Entscheidungen zu treffen. Da gibt es auch keine Moral, muss ich dir als Top Manager wohl nicht erklären oder?

Also ich komme aus einer metallisch technischen Welt, wo die Auswahl ohne Moralische Ansprüche von Statten geht.

Und so ist das ganze Leben. Moralisch gesehen hat man eh verloren, wenn man dem Gegenüber nicht in den Anus klettert. Das Ergebnis ist ja bekannt. Wenn etwas unbequem ist, also eine nicht positive Wahrheit der Ist-Situation anspricht/ausspricht, und das schonungslos, ist das auch nicht akzeptiert.

Das ganze verhalten der Gesellschaft, und das beobachte mal unter dem Höhepunkt des Tannenbaumes ist eh nur Heuchelei und ich habe mich auch daraus Exkludiert, aus der Buckligen Verwandtschaft. Es gibt wirklich wenig Menschen, die ich kennen lernen durfte, die auch das taten, was sie sagten/sagen.

Ich habe mich vor Jahren schon von dem System Heuchel verabschiedet. Ich bin nicht mehr Teil dieser absoluten verstörten Bande. Oder anders ausgedrückt, ich nehme kein Blatt mehr vor den Mund. Und das ist nervend und störend, weil das nicht in die Heuchel Gesellschaft passt, die sich ständig gegenseitig die Hucke voll lügen muss.

Und das Blog kann aufatmen, weil ich ab Montag eh kaum noch Zeit für das ehrenwerte Blog habe. Weil ich endlich mal Geschäftspartner gefunden habe, die ähnlich ticken wie ich und das Dingen im HRB eingetragen ist seit Gestern. Auftragsbücher sind voll, Finanzierungen gesichert.

Es geht nur noch darum, Geld zu scheffeln, mehr nicht. Und das moralisch einwandfrei. Dh möglichst wenig Steuern zu zahlen, aber immer auf legalem Wege (gibt ja genug Möglichkeiten). Die Heuchel Gesellschaft juckt mich nicht mehr. Weil sie werden es sehen, wo sie landen werden. Jeder muss zusehen wo er selber bleibt.

Also ab Montag kannst du und der Waschbär aufatmen, eure Luhmännschen Ergüsse der Welt ungestört mitteilen. Einer Sperrung bedarf es also nicht.

Goodnight Januar 10, 2015 um 12:13

Lübberding

Zunächst: ich befinde mich in einem Angestelltenverhältnis in dem ich 10-12 Std. pro tag arbeite und 24/7 Rufbereitschaft habe. Folglich habe ich keine Zeit für eine 24/7 Kommentarfunktion.

Meinen Namen werde ich hier nicht mitteilen, da aufgrund der oben genannten Funktion grundsätzliche und relevante Bedenken dem gegenüber stehen. (Du solltest eine Ahnung haben ich welchen Sektor ich tätig bin)

Um diesen Blog zu kontrollieren muss man nicht 24/7 die Kommentare einzelnd moderieren. Man muss einfach nur die, die sich nicht an die Regeln halten exkludieren.
Wo ist das Problem? So operiert jede Steuerung. Niemand betreut 24/7. Dafür gibt es Regeln: Wer sie überschreitet, der wird bestraft. Regeln diene der Abschreckung. Und Regeln existieren,w eil man gerade nicht jeden menschen 24/7 betreuen kann.

Dies hier ist Dein Blog: Du hast die Verantwortung. Der hast Du Dich zu stellen. und dann kann es nicht sein, dass ein Holger hier andere Personen beleidigt. Und diese Beleidigungen überschreiten die rechtlichen Grenzen…ständig! Und das weisst Du auch.
So wie Du andere in Deinen Beiträgen kritisierst, so musst auch Dich Dich der Kritik stellen.

Noch einmal: Es ist ganz einfach: Die, die andere beleidigen oder bedrohen, die fliegen raus. So funktioniert jeder Rechtsstaat, jede Organisation. Das ist die Grundlage der Zivilisation. Wo ist das Problem? Warum muss dieser Blog vor die Hunde gehen, weil Du diese Entscheidung nicht treffen kannst?

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 12:13

Holger

Bei allen Differenzen: Wünsche viel Glück!

Keynesianer Januar 10, 2015 um 12:23

@Goodnight

Holger operiert wie folgt:
Er schreibt einen vernünftigen Satz und darunter schreibt er dann “Ihr Wixer”.

Das ist doch keine Beleidigung.

Eine Beleidigung wäre: “Mein lieber Freund!” :)

Holger bringt oft wichtige Informationen, die wir sonst selber nicht finden könnten. Ob er dann noch “Wixer” schreibt, ist mir ziemlich egal. Darum ist die Entscheidung von Frank Lübberding, den Holger hier nicht wegen so Krams zu sanktionieren, auch angemessen.

Wir sind hier ja nicht in einem Mädchenpensionat.

holger Januar 10, 2015 um 12:26

f.luebberding

Danke, dir auch… was wäre die Welt nur ohne Differenzen ;)

f.luebberding f.luebberding Januar 10, 2015 um 12:28

Goodnight

Ich stelle mich auch der Kritik. Was Beleidigungen betrifft, müsste ich dann auch Morph sperren. Nur das alles funktionierte nur solange, wie jemand wie Morph oder Du diese Positionen relevant kritisieren. Oder andere Kommentatoren wie Peewit sich mit Natalius auseinandersetzen. Ich kann jetzt nicht alle nennen. Dieser Blog war bisher einer der wenigen Orte, wo diese Form der Auseinandersetzung überhaupt noch stattfindet. Mittlerweile traktieren sich jetzt alle nur noch mit Lügenpresse oder schmeißen wie die Verleger Pegida mit den Pariser Mördern in einen Topf. Das Problem ist nicht dieser Blog, sondern wenn der gesamte Diskurs sich allmählich der Freund-Feind-Bestimmung eines Carl Schmitt annähert. Wer sich als Journalist nur noch fragt, was man publizistisch tun kann, um Pegida kleinzukriegen, hat seinen Job verfehlt. Das ist etwas anderes als Pegida in einer öffentlichen Debatte zu stellen. Dafür muss man erst einmal die Legitimation von Pegida als Akteur anerkennen. Nur nicht alles, was legitim ist, ist auch richtig. Darum geht dann erst der Streit. Der NSU oder die Pariser Mörder sind dagegen keine legitimen Akteure.

Ansonsten würde ich die Kommentarfunktion dicht machen. Jenseits von Holger: Die FAZ hat etwa zum Thema Ukraine die Kommentarfunktion schon gesperrt.

Goodnight Januar 10, 2015 um 12:29

@Holger

Was denkst Du eigentlich? Dass nur Du Probleme hast?
Dein ganzer Beitrag ist eine durchgehende Beschreibung DEINES Problems mit der Gesellschaft. Während ich hier über den Blog rede und wie man die Kommunikation ändern könnte, da ist Deine Antwort nur: Die Welt ist eine kapitalistische Scheiße.
Ja? Wie soll man da anschließen? Was für Kommunikation soll daraus hervorgehen? Alles ist Scheiße?
Sorry aber man kann die ganze Welt nicht ändern, sofort.
ich hatte in meinen Leben mindestens die gleichen Probleme wie Du. Und den anderen Mrd. Menschen geht es genauso. Und die schreien auch nicht den ganzen Tag. Was soll das also? Was ist der Sinn von dem ganzen Schreien?
Wenn man sinnvoll kommunizieren will, dann muss man sich an Regeln der Kommunikation halten und zielgerichtet, d.h. selektiv operieren. Ansonsten ist da kein Sinn. Wenn alle hier nur Schreien und Beleidigen, was soll dann dabei rauskommen?

Ja, das Problem sind die Regeln der Kommunikation. Wer bestimmt die? Egal, irgendwo muss man anfangen, d.h. man MUSS sich irgendwo anpassen. und wenn man das nicht will, wenn man FREI sein will, dann sollte man dann bitte nicht darüber jammern, dass man frei ist.

Ich verbringe gerade meine Lebenszeit um mit Euch zu kommunierzieren, ich passe mich an, ich sage nicht alles was ich sage möchte, ich steuere meine Emotionen. Ich schreie hier nicht meine persönlichen Probleme raus.
Und das erwarte ich von allen anderen auch, aus Respekt. Danke!

Keynesianer Januar 10, 2015 um 12:32

@Goodnight

Er versteht nicht wo das Problem ist, er sieht die Beleidigungen nicht bzw. versteht nicht deren kommunikative Bedeutung, da seine ausschließliche Fixierung auf den “rationalen” Informationen liegt. Wesentliche gesellschaftliche Kommunikationsregeln sind für ihn blinde Flecke, und dabei ist Herr Lübberding recht intelligent.

Klingt ganz nach der neuesten Modekrankheit, dem Asperger Syndrom, das müssten wir ihm nachsehen. ;)
http://www.faz.net/aktuell/wissen/mensch-gene/asperger-syndrom-ein-autist-in-der-arbeitswelt-13345066.html

holger Januar 10, 2015 um 12:37

goodnight

—>>>Dein ganzer Beitrag ist eine durchgehende Beschreibung DEINES Problems mit der Gesellschaft. Während ich hier über den Blog rede und wie man die Kommunikation ändern könnte, da ist Deine Antwort nur: Die Welt ist eine kapitalistische Scheiße.”

Hast Du das immer noch nicht kapiert, ICH kann nur in der ICH Form schreiben! Und du kannst nicht von meiner Position aus schreiben. DAS geht einfach nicht. Weil ich das Leben so empfinde, wie ich es eben empfinde.

BASTA ENDE AUS… ob Dir das passt oder nicht, ist mir Schnuppe, weil ICH die Konsequenzen daraus zu tragen habe und nicht DU.

UND ja, in meinen ICH Augen ist die Welt auch eine “kapitalistische” Scheixxe. Weil es auch anders gehen könnte. Wenn man denn wollte, Man (wer auch immer das sein mag) WILL es aber nicht. Und da ICH nicht die MACHT habe das im MAKRO zu ändern, sondern nur im MIKRO musste mich nicht ständig dumm von der Seite anmachen.

VERSTANDEN?

Goodnight Januar 10, 2015 um 12:39

@Lübberding

Dieser Blog war immer einzigartig. Er war der beste Blog in diesem Land. Die Gründe hast Du genannt. Und Du hast recht, dass man hier die Gesellschaftlichen Diskussionen nur führen kann, wenn man sehr viel zulässt. Viel Schmerz und Wut. Nur muss man in jedem System eine grenze setzen, anders geht es nicht. Dass weiß jeder Vater und jeder Manager. Es muss Grenzen geben.

Und bei ständigen Beleidigungen muss man einschreiten. Es gibt einen Grund warum so etwas verboten ist. Weil es Stoneage in die Zivilisation zurückbringt. (Morph fing ja an zu beleidigen, weil er vor den Beleidigungen andere nicht geschüz wurde. Dann hat man Notwehr, und das ist das Problem: Wenn der Staat nicht mehr steuert, sondern die Bevölkerung sich eigenständig wehren muss)

Das ist mein Vorschlag und meine einzige bitte: Personen die andere ständig beleidigen sollten verwarnt und bei weiteren Beleidigungen gesperrt werden. Dieser kleine Schritt wird sehr viel ändern.

holger Januar 10, 2015 um 12:40

und noch was DU Schlauberger

—>>>Ja, das Problem sind die Regeln der Kommunikation. Wer bestimmt die? Egal, irgendwo muss man anfangen, d.h. man MUSS sich irgendwo anpassen. und wenn man das nicht will, wenn man FREI sein will, dann sollte man dann bitte nicht darüber jammern, dass man frei ist.”

ICH nehme mir die FREIHEIT eben heraus. Kein Blatt vor den Mund zu nehmen, da kannste Kommunikation anwenden wie du willst. Wenn mir etwas nicht passt, dann sage ich das ohne einen Fatz Diplomatie, denn das bringt eh nichts.

H.K.Hammersen Januar 10, 2015 um 12:54

@Goodnight
“Egal, irgendwo muss man anfangen, d.h. man MUSS sich irgendwo anpassen. und wenn man das nicht will, wenn man FREI sein will, dann sollte man dann bitte nicht darüber jammern, dass man frei ist.”

Wer das folgende

“Meinen Namen werde ich hier nicht mitteilen, da aufgrund der oben genannten Funktion grundsätzliche und relevante Bedenken dem gegenüber stehen.”

schreibt, ist alles mögliche, aber ganz bestimmt nicht frei. Und wer dann noch fordert, alle anderen mögen sich ebenfalls unfrei machen und den Regeln unterwerfen, denen sie sich anscheinend unterwerfen, ist erst recht nicht frei.

Im Übrigen kann man Avatare nicht beleidigen. Deshalb schreibe ich auch unter Klarnamen. Mich könnte man also beleidigen. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass es potenziellen Beleidigern schwerer fällt, echte Personen zu beleidigen.

BB Januar 10, 2015 um 13:04

@Morph

Sorry, aber deine Statements hier im Thread sind eine intellektuelle Bankrott-Erklärung. Durchgängig.

(Und dieser Thread ist ansonsten gar nicht so schlecht …. im Gegensatz zu dem Pluralismus-Thread, dem vorvorletzten, aber mei, kommt vor. Was sich hier einige aufregen, die schon lange nix Originelles mehr gesagt haben. Begreiflich nur als verletzte Eitelkeiten, Verlust der Stammstischhoheit, whatever.)

Ich wollte jetzt auch einfach nur mal meine Differenz markieren *kecker, lach*

wowy Januar 10, 2015 um 13:08

@fl 8:06
Soweit die Satire der Kunstfreiheit unterfällt, unterliegt sie nicht dem Gesetzesvorbehalt, sondern nur den verfassungimmanenten Schranken.

BB Januar 10, 2015 um 13:15

Noch eine kleine Anmerkung zu dieser OT-Real-Satire

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html

Hallo Pudel-Online.

Diese Multi-Media-Präsentation ist total misslungen.

Schon allein deswegen, weil sie auf wichtigen Browsern nicht funktioniert (z.B. FF) und derartig unübersichtlich ist, dass man den Eindruck hat, der Social-Media-Dünnschiss, der dort präsentiert wird, soll durch umständliche Handhabung verkleistert werden.

Macht daraus einen einfachen normalen Artikel mit den wichtigsten angeblich neuen Fakten, so nach dem Motto, wo sind neue Zeugen aufgetaucht, wie glaubwürdig Mr. Smid *kecker, lach* und dann kann man sich schneller ein Bild über den Blödsinn machen.

Aber so ist das eine einzige peinliche professionelle Katastrophe, multi-medial und inhaltlich.

gelegentlich Januar 10, 2015 um 13:34

@BB
Zum inhaltlichen Teil dieser professionellen Katastrophe:
„Für den Abschuss sind allein die russischen Streitkräfte unter Wladimir Putin verantwortlich. Sie haben die Ostukraine destabilisiert, sie haben die Truppen und die Technik in das Separatistengebiet gebracht, um MH17 abzuschießen. Es spielt keinerlei Rolle, ob der Abschuss gezielt war oder aus Panik versehentlich erfolgte. “
Im Text steht aber das Gegenteil:
„Dann aber wären Passagiermaschinen über diesem Gebiet gefährdet gewesen, man hätte den Luftraum sperren müssen. Tatsächlich flog die ukrainische Luftwaffe Angriffe und es wurden vor dem 17. Juli auch einige Kampfflugzeuge abgeschossen.
Die ukrainischen Behörden hatten über dem Kampfgebiet nur die Flughöhe auf über 10.000 Meter erhöht. Der Bericht suggeriert, dass dies vielleicht auch deswegen geschehen sei, damit sich ukrainische Kampfflugzeuge, die wie die MIG-29 bis zu 15 km hoch fliegen können, zwischen den Passagiermaschinen verstecken konnten, um so anzugreifen. Die Passagiere wären damit zu “menschlichen Schutzschilden” geworden. Wie das russische Verteidigungsministerium auch erklärt hatte, seien am 17 Juli vor dem Abschuss auch ukrainische Kampfflugzeuge in der Nähe gewesen. Da wie gesagt ein BUK-System schnell schießen muss, um nicht selbst vom anvisierten Kampfflugzeug beschossen zu werden, könnte es also sein, dass versehentlich MH17 getroffen wurde – mit der Möglichkeit, dass dies eventuell auch vom ukrainischen Militär provoziert worden sein könnte und die Russen oder die Separatisten in eine Falle gingen.“
D.h. im Klartext: selbst wenn es eine russische BUK gewesen wäre muss die Putschistenregierung als Verursacher und Verantwortliche für das Fiasko gelten (zit.n. Telepolis von heute).

Und zum Thema:
https://firstlook.org/theintercept/2015/01/09/solidarity-charlie-hebdo-cartoons/
In Solidarity With a Free Press: Some More Blasphemous Cartoons
By Glenn Greenwald
09 Jan 2015
By Glenn Greenwald
@ggreenwald
09 Jan 2015
Natürlich muss Meinungsfreiheit auch für Blasphemie gelten. Das macht diese aber ästhetisch nicht erträglicher. Die dänischen Karikaturen z.B. waren glasklar eine Provokation, die etwas erreichen wollte. Natürlich hat damit keiner der Provozierten das Recht auf Anwendung körperlicher Gewalt. Diese Idee funktioniert aber nur dann, wenn der „anständige“ Teil der Zivilgesellschaft solche Provokateure deutlich genug in die Kloake wirft.

Keynesianer Januar 10, 2015 um 13:46

Hier kommt SPÜLGEL, das neueste Sturmgeschütz der Demokratie und diesmal vom Volk, mit der Frage, warum die Leuts auf dem Dach bei dem Anschlag schusssichere Westen trugen:

http://www.spuelgel.de/paris-false-flag-question/

Keynesianer Januar 10, 2015 um 13:51

Zurück zur Satire:

Islamistische Internationale will Weltkrieg entfachen

…Weltweit wächst die Angst vor dem Terror. Dagegen hilft nur eine internationale Strategie – mit mehr Überwachung von Verdächtigen, mehr Personal, Ausrüstung und Geld für Nachrichtendienste und Spezialeinheiten bei Polizei und Militär.
http://www.tagesspiegel.de/politik/charlie-hebdo-paris-und-der-terror-islamistische-internationale-will-weltkrieg-entfachen/11210196.html

Natalius Januar 10, 2015 um 14:02

Der Einfangquerschnitt dieses Blogs ist extrem breit – sein Autor trotz seiner Selbstbekenntnis zum downstream wohltuend unpretentiös – und Holger einer der Starschützen, wenn nicht sogar Schützenkönig des Kommentariats. Zumindestens was die Treffsicherheit seiner ideologisch (weitgehend) unverbrämten Argumentation belangt. Ich werd das vermissen, sollte Holger sich verabschieden. Ich habe seine ad hominem Attacken eigentlich eher als Satire, denn als Verletzung des Gegners verstanden. Gut, derbe Satire halt – aber einige Sachen waren wirklich zum Beömmeln. Wixer sind wir alle – mehr oder weniger – das gibt z.B. Gilad Atzmon in einem gelungenen Vortrag zur Selbstbestimmung von “new left” offen zu. Was den Verletzungsgrad von “Du Wixer” versus “Du Nazi” belangt, würde ich etwa von 1:1 ausgehen, denn beides hat sich heute abgeschliffen. Zeit für neue Klassiker wie “Knalltüte”, “Hornochse”, usw. Noch mal wieder bei Strauss und Wehner reinschauen, die hatten zum Teil hochkreative Neuschöpfungen im Köcher.

Was mir aber auffällt ist, dass man ab und an eine längere Auszeit braucht, denn hier zu Bloggen ist m.E. auch Suchtverhalten – “cheap thrill”. Speziell wenn man hier eine Herzblut-Botschaft absondert statt eines ideologisch glattgeschliffenen Normalkommentars – ist man oft enttäuscht. Da steckt dann viel zu viel Mühe drin, die sich hier nicht lohnt, weil man merkt, dass die Leute nicht auf dem Stand sind, total vernagelt usw. Ein mit Missionseifer Bloggender hat also oft das Erlebnis zu verarbeiten, hier Perlen vor die Säue geworfen zu haben. Ich vermute mal, dass das vielen so geht und z.B. dazu geführt hat, dass @Carlos Manoso und @Insider nicht mehr dabei sind.

Aber irgendwann kommen se alle wieder, genau so wie Holger. Don Alfonso mit seinem Bildungsbürger-Eliten-Dünkel ist nämlich keine echte Alternative zu Wiesaussieht, ebensowenig wie etwa Herdentrieb, der sich thematisch einschränkt. Andere Blogs wie etwa Kreutzer, Nachdenkseiten und Hinter der Fichte stellen zwar wichtige Infos und Betrachtungsweisen ins Netz, sind aber für den Diskussionspart zu klein oder sagen wir unterkritisch. Franks Blog ist – vielleicht sogar unbeabsichtigt – ein Gewinner in der Blogosphere. Neidhammelnde Zyniker werden jetzt auf das Sauerland blicken und ihren (schluchtz-ungerechten) Misserfolg mit dem Gedanken verscheuchen, dass die dümmsten Bauern stets die dicksten Kartoffeln hätten. Stimmt vielleicht sogar, vielleicht auch nicht. In jedem Fall sollte hier NICHTS geändert werden: Never change a winning whatsoever.

BB Januar 10, 2015 um 14:15

@Keynesianer

“….. warum die Leuts auf dem Dach bei dem Anschlag schusssichere Westen trugen:…..”

Die Redaktion wurde permanent überwacht.

gelegentlich Januar 10, 2015 um 14:18

@Keynesianer
Sorry, danke für die Fleißarbeit. Aber mehr als „im Auge behalten lohnt sich vielleicht“ gibt das nun mal nicht her.
@fl
„Das Köpfe-Abschneiden auf Youtube der zuerst als Opposition gegen Assad aufgebauten IS…“ – da kann man schlecht sagen dieser Satzteil von @Keynesianer sei ohne Beleg. Das ist unzählige Male, auch hier, belegt: dass dieser ultramilitante Salafismus eben auch massive externe Unterstützung erhalten hatte, also ein Stück weit auch ein Konstrukt ist von Kräften, die vom Westen abhängen.
OK, die anderen Teile des kritisierten Beitrags sind wie so oft irgendwelche cui-bono-Mutmaßungen, die natürlich keinen Wert als Argument haben. Nur finde es nicht fair dass @Keynesianer so unter die Nase zu halten. Ein sehr großer Teil der Mainstream-Median macht bei bestimmten Themen überhaupt nichts Anderes. Und traut sich dabei gerne auch an dicke Klöpse:
http://www.heise.de/tp/news/Nazipropaganda-in-den-Tagesthemen-2515312.html

g.w. Januar 10, 2015 um 14:22

im Grunde dreht sich die Diskussion oben um nur zwei Leute. holger und jackle. Während ersterer auch ernstzunehmende Beiträge verfasst kommen von letzterem fast ausschliesslich Beleidigungen, auch gerne mal allen gegenüber.
bei allen anderen hält sich das Beleidigen noch im Rahmen.

bei gröberen Verbalattacken einfach mal für einen Monat sperren und auch darauf hinweisen. Falls das technisch möglich ist.

trss hat Kohle, der muss es einfach ertragen ;-)

wünsche Dir auch viel Erfolg Holger, hoffe, trotzdem noch ab und zu von Dir zu lesen

ruby Januar 10, 2015 um 15:08

@ holger

Du lässt unsere Welt auch hier schon nicht im Stich ;-)
Schicke bitte eine E-Mail, weil wir die Fußballsaison noch abrechnen müssen …

“Das hat sich doch nicht das Volk ausgedacht oder?”
ganzgenau und von Goodnight werden keine Grenzen gezogen !

Der MikroMakroKosmos ist viel zu aufregend um im Elfenbeinturm zu verkümmern !

ruby Januar 10, 2015 um 15:19
Keynesianer Januar 10, 2015 um 15:23

@BB

Die Redaktion wurde permanent überwacht.

Klar, und die hatten dann den Auftrag, sich im Ernstfall mit der schusssicheren Weste auf das Dach zu retten und mal mit ihrem Handy um die Ecke zu gucken und ein zittriges Filmchen aufzunehmen, sich aber bei jedem Schuss unten auf der Straße gleich wieder hinter das Mauerwerk zu flüchten?

Du scheinst überregionale Zeitungsredaktionen nicht zu kennen. Da sitzen Jungs und Mädels drin, die haben es als Auslandskorrespondenten in Kriegsgebieten über Monate allein überlebt, auch bei Nacht, wenn die mal schlafen mussten, und zwischen Feinden. Später wurden die dann älter, aber ganz verlernen die das nie.

Da reicht im Ernstfall eine kurze Vorwarnung über das Handy und dann haben die zwei “Allahu akbar” schreiende “Islamisten”, wenn es welche wären, es mit Profis zu tun. Die machen das auch ohne Knarre mit bloßen Händen.

holger Januar 10, 2015 um 15:43

g.w.

—>>>wünsche Dir auch viel Erfolg Holger, hoffe, trotzdem noch ab und zu von Dir zu lesen”

Wird aber weniger viel viel weniger aber dafür viel viel zynischer ;)

ruby

—>>>Der MikroMakroKosmos ist viel zu aufregend um im Elfenbeinturm zu verkümmern !”

eben… :D

BB Januar 10, 2015 um 15:50

@Keynesinaer

Lass einfach mal die VT weg zu diesem Zeitpunkt. Da nervt sie nämlich. Kannst das alles ja mal auf dem Radar behalten und wenn ihr dann was Valideres habt, dann bitte gerne. Das hier ist nicht vergleichbar mit MH17.

Im Moment geht’s um was anderes. Nämlich, wer (die im Grunde lächerlich kleine Bewegung) Pegida, das Wort Lügenpresse und den Anschlag wie und warum instrumentalisiert.

PS, heute hat jeder immer ‘ne Kamera dabei, sogar Leute mit Schusswesten, die auf Dächern auf Redaktionen aufpassen. Und dass die Terroristen ihren Personalausweis vergessen haben, dafür gibt’s auch ‘ne Erklärung. Die wollten so schnell wie nur irgend möglich zu den ihnen als Märtyrer zustehenden 72 Jungfrauen in’s Paradies.

Also ich mach mir immer erst dann Gedanken, dass etwas nicht stimmt, wenn ich mir etwas wirklich nicht normal erklären kann. Z.B. warum die Obduktionsergebnisse der Piloten bei MH17 noch nicht veröffentlich sind.

Oder warum dieser anonyme Comic-Zeuge da im 80er-Jahre Computer-Spiel von David Schraven auf Pudel-Online, der mit den fingerlosen Handschuhen – , der sogar die Abschuss-Rakete gesehen haben will, auch keinen Raketenschweif von BUK-Raketen gesehen hat, obwohl es sogar eine Filmsequenz aus seiner Perspektive weniger als 10 Minuten nach dem Abschuss vom brennenden Flugzeug im gleichen Plot gibt.

Wenn ich sowas nicht erklären kann, dann erst stelle ich Fragen.

Aber doch nicht, warum jemand eine Kamera dabei gehabt hat *kecker, lach*

BB Januar 10, 2015 um 15:51

@holger

erzähl nix. Spätestens übernächste Woche juckt es dich wieder. Trotzdem viel Erfolg.

Rollow Januar 10, 2015 um 15:54

Ich gehöre hier zu den – hoffentlich-vielen Lesern, die sich passiv verhalten.
Ich mag diese Beschimpfungen die hier in letzter Zeit über Hand nehmen nicht.
Sei’s drum.
holger- ich habe Dich gerne gelesen!

wowy Januar 10, 2015 um 15:56

Zur Karrikatur gab es eine Alternative
https://mobile.twitter.com/LarsWienand/media/grid?idx=0&tid=553914755954769920

@holger
Perpetuum mobile 4.0? :-)

holger Januar 10, 2015 um 15:59

Natalius

—>>>Aber irgendwann kommen se alle wieder, genau so wie Holger.”

Bin doch gar nicht weg… nur hat der Tag eben nur 24 Stunden.

Und da hat der Frank recht, ich habe irgendwann nicht umsonst meinen Blog abgerissen. Ich ziehe den Hut vor Frank, das hier so durch zu ziehen. Die Nerven hätte ich nicht. Jedenfalls mit Moderation nicht.

Aber gut, soll ich nun aus lauter Mitleid meine Meinung ändern? Nööö mach ich auch nicht.

Das habe ich schon damals nicht gemacht, als Hütt Hannes meinte, es wäre sein Blog. Das hat mich am meisten gestört. Weil im Impressum steht der Frank und nicht der Hannes. Im Zweifel muss immer der Frank dafür herhalten.

Also es ist keine Verabschiedung, sondern einfach nur die Ankündigung einer Reduzierung. Mehr nicht. Denn es bleibt kaum eine Zeit mehr zum Diskutieren dann übrig.

Und die Zeit, die dann noch übrig bleibt, da unterhalte ich mich doch gerne über Themen, die tatsächlich noch was “Wert” sind.

holger Januar 10, 2015 um 16:00

BB Januar 10, 2015 um 15:51
@holger

erzähl nix. Spätestens übernächste Woche juckt es dich wieder. Trotzdem viel Erfolg.”

Danke… Nein, und wer mich kennt, weiß das auch

Natalius Januar 10, 2015 um 16:05

Hier einige interessante neue Facetten zu Charlie Hebdo, die die Frage aufwerfen, ob die Anerkennung Palästinas durch das französische Parlament (Anfang Dezember vergangenen Jahres) in Verbindung mit dem Attentat stehen könnte. Bekanntlich wird im April dieses Jahres der Fall Natanyahu vor dem ICC in Malaysia verhandelt…
Wie plausibel diese Hypothese ist und welche weiteren Indizien für diesen Verdacht ausgemacht werden können, diskutieren die VT-Editoren Fetzer und Barrett in einem Google Hangout:
http://www.veteranstoday.com/2015/01/08/charlie-hebdo-viral/
Würde der Cartoon von Charlie Hebdo’s Latuff, der eine Kritik an Israel mit einem Selbstmordattentat vergleicht, nicht existieren, würde man die Frage nach einer möglichen Beteiligung des Mossad als undenkbar oder glatten Blödsinn abtun können. Im Nachhinein kann es aber nur so gedeutet werden, dass sich Latuff der Gefahr bewusst war. Gibt es weitere Beispiele dafür, dass in jüngerer Zeit Anschläge passierten, nachdem ein Parlament, eine Fraktion, oder gar Jugendorganisation einer Fraktion Palästina anerkannt hatte? Leider muss das bejaht werden. Aber das ging ja auf das Konto eines Einzeltäters, der der rechtsradikalen Szene nahestand…

holger Januar 10, 2015 um 16:11

wowy

@holger
Perpetuum mobile 4.0?”

Nope muss dich enttäuschen :D ganz herkömmlich.

p.s. es gibt kein PM ;) außer du guckst in den Spiegel :D

wowy Januar 10, 2015 um 16:35

Na dann, hau rein!

Natalius Januar 10, 2015 um 16:58

PS: (16:05) ICC in Den Haag, nicht Malaysia: http://rt.com/news/219735-israel-soldiers-icc-netanyahu/

bleistift Januar 11, 2015 um 01:34

@ H.K. Hammersen

“Erst in Ländern, wo die Satire staatlich verfolgt wird, ist sie Instrument der Unterdrückten. Deshalb meine Meinung, dass nur die Menschen in Ländern, in denen der Islam Herrschaftsinstrument ist, Witze über den Islam machen dürfen. Wenn wir wirklich in einem freien Land lebten, bräuchten wir nämlich keine Satire.”

So ähnlich hat man im real existierenden Sozialismus argumentiert. Gewerkschaften brauchte man da zum Bsp. nicht. Man lebte ja im Arbeiter und Bauernparadies.
Schlussendlich ist Satire eine Form der Kunst. Ein wirklicher Satiriker kann gar nicht anders. Wenn du dir bspw. ein Satiremagazin wie Titanic anschaust so wirst du bemerken, dass es dort nicht einen einzigen “ernsthaften” Beitrag gibt. Das Heft ist von vorn bis hinten Ironie. Dahinter stehen Menschen die damit ihre Sicht auf die Welt auszudrücken versuchen. Eine durch und durch ironische Sicht. Zu meinen dahinter stünde eine politische Aussage ist eine ziemliche Themaverfehlung. Wenn du schon mal ein Magazin wie Titanic gelesen hast, dann weißt du dass dort JEDE politische Meinungsäußerung auf’s Korn genommen wird. Es ist ja nicht so, dass die Titanic bspw. über die Grünen oder die SPD “sachlich” berichten würde. Damit ist auch klar, dass Satire nichts zu tun hat mit konkreten politischen Verhältnissen oder Machtverhältnissen. Es ist eine Form der Kunst. Und die Kunst hört nicht auf zu existieren weil bestimmte politische Verhältnisse existieren oder nicht existieren. Es wird immer Romane geben, immer Bildhauerei, Malerei oder Musik geben. Satire wird von gewissen Personen nur eben als “entartet” betrachtet.
Das Attentat von Paris hat sich deshalb auch nicht gegen eine bestimmte politische Meinung gerichtet, sondern gegen Kunst an sich. Da wollten ein paar (Islam) Faschisten “entartete Künstler” auslöschen. Das muss nicht zwingend eine Spezialität des Islam sein.
Meiner Meinung nach geht deine Argumentation aber in eine ähnliche Richtung. Du klingst so, als wärst du der Meinung Satire sei “irgendwie nicht normal” oder “irgendwie komisch” (im Sinne von unnormal). In einer gesunden, freien Gesellschaft ist Satire nicht nötig…
Satire will aber vielleicht gar nicht nötig sein. Schon mal daran gedacht? Vielleicht wollen Satiriker nur ihre Sicht auf die Welt mitteilen? Wie jeder andere Künstler auch. Jeder Musiker will seine Empfindungen mitteilen. Jeder Schriftsteller usw. Kunst ist da. Unabhängig davon ob sie nötig ist oder nicht.
Früher gab es Hofnarren. Früher wurden aber auch Künstler von Adeligen finanziert. Früher war im Grunde genommen jeder Künstler nur ein Hofnarr.
Ein Satiriker ist ein Künstler. Ist ein Ironiker. Das Gegenteil des Ironikers ist der pathetische Mensch. Während der Ironiker nicht anders kann als über alles zu lachen, kann der Pathetiker nicht anders als sich und die Welt todernst zu nehmen. Deshalb muss der Pathetiker den Ironiker als “krank” oder “lebensunfähig” oder “dekadent” betrachten. Da braucht man keinen Islam dazu. Das hatten wir schon mal.
Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen Satire und Volksverhetzung. Genau wie es einen Unterschied gibt zwischen Kunst und Kitsch. Das was Charlie Hebdo gemacht hat (und hoffentlich weiter machen wird) halte ich persönlich für Kunst.
Wenn man aber schon Kritik üben will dann sollte man hier ansetzen und nicht beim “Hofnarren”. Denn auch der Hofnarr (wenn er denn was getaugt hat) war unbedingt ein Künstler. Da muss man sich nicht verächtlich drüber äußern. Lies mal “Betrachtungen eines Unpolitischen” von Thomas Mann.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch “Asterix und Obelix” erwähnen. Frankie (f.k.a.B.) hätte da sicher was zu sagen können. Aber er weilt ja nicht mehr unter uns…

bleistift Januar 11, 2015 um 02:48

@ Holger

Ich kenne dich zwar nicht. Ich wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg bei was auch immer.

littagitta Januar 11, 2015 um 08:45

@ holger

“Wenn mir etwas nicht passt, dann sage ich das ohne einen Fatz Diplomatie, denn das bringt eh nichts.”

das hat doch nichts mit mut zu tun. lächerlich. auch das einige hier deine kommentare für informativ, lustig, originell ,…. halten, ein rätsel. ist das deine familie, die jetzt abkommandiert zur pro holgi kampagne hier schreiben muss?

beleidigungen und pöbeleien, finde ich störend. es nervt mich, wenn interessante diskussionen kaputt gemacht werden, weil sich leider immer wieder leute hier von dir dazu hinreisen lassen, zurück zu prollen.

ich schließe mich den anderen hier an, die meinen, das dein wegbleiben nur ein paar tage anhält. leider.

littagitta Januar 11, 2015 um 09:18

wenn holger sich endlich mal daran halten kann, hier nicht mehr zu schreiben, dann freut mich sein wegbleiben,nicht, weil er meist andere ansichten hat, wie ich, sondern weil seine aggressivität mich abstößt. aus dem selben grund, habe ich keinen fernseher mehr. da sitzen in jeder politik talk runde wenigstens ein typen von dieser sorte.

ich lese hier nicht, weil ich unterhalten werden will, sondern etwas lernen möchte.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 09:27

Der Saker zu Charlie:

Deshalb nein, ich bin heute morgen ganz entschieden NICHT Charlie, und ich bin sprachlos vor Ekel angesichts der obszönen Aufführung der doppelplusgutdenkenden “Solidarität” mit einer Gruppe von “Kaviar-Linken”, die ihr Geld damit verdienten, Milliarden von Menschen in die Seele zu spucken und sie dann herauszufordern, dagegen etwas zu unternehmen. Und ich habe keinerlei Illusionen darüber, dass die Frage des Cui Bono deutlich darauf hinweist, dass das französische Regime dies entweder organisiert hat, oder es geschehen liess, oder, zum Mindesten, daraus maximales politisches Kapital schlägt.
http://www.vineyardsaker.de/analyse/ich-bin-nicht-charlie/

Die französischen “Kaviar-Linken” sind selbstverständlich genau jene, die in jeder geldpolitisch inszenierten Krise von der unvermeidbaren Krise des Kapitalismus und der Weltrevolution fabulieren, während die Neoliberalen widerstandslos ihre Agenda durchziehen und die Völker ins Elend treiben. Wenn dann Keynesianer die Neoliberalen daran hindern wollen, fallen genau diese “Kaviar-Linken” ihnen in den Rücken und wollen auf gar keinen Fall die monetären Ursachen der Krisen diskutieren oder gar eine expansive Geld- und Finanzpolitik betreiben.

Wir kennen das. ;)

f.luebberding f.luebberding Januar 11, 2015 um 09:48

littagitta

“ich lese hier nicht, weil ich unterhalten werden will, sondern etwas lernen möchte.”

Ich übrigens auch.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 09:53

Aus dem Gelben (wir werden immer mehr):

Gemeinsamkeiten 9/11 und Charlie Hebdo

- das Anschlagsziel galt schon vorher als eine Art Hassobjekt von Islamisten
- deshalb wird nach Bekanntwerden des Anschlags in den Medien sofort die mögliche Täterschaft von Islamisten angedeutet
- nach wenigen Stunden werden konkrete Namen von möglichen Tätern genannt – natürlich Islamisten
- am Ende des Tages stehen diese als Täter praktisch fest, obwohl es keine Beweise gibt bzw. diese in der kurzen Zeit nicht überprüft werden können
- alle angeblichen Täter sind tot (sofort bzw. am nächsten Tag) und können nicht mehr vernommen werden und sich verteidigen
- spätestens am Tag nach dem Anschlag wird der Fall von den Medien (laut und 1000fach), Politik (laut) und Polizei (kleinlaut) abgeschlossen, in dem Sinne, dass die Täterschaft feststeht
- es wagt keiner in Medien und Politik, darauf hinzuweisen, dass es eigentlich keine überprüften Beweise für die Täterschaft gibt, geschweige denn, die Täterschaft der Islamisten tatsächlich in Frage zu stellen – obwohl es gute Gründe dafür gibt (Gegenbeweise, Cui bono Prinzip)

Bei 9/11 weiß ich, dass Islamisten nicht die Täter waren (der Crash der Hochhäuser kann nur durch eine Sprengung erklärt werden) und Politik, Medien und Polizei sich geirrt haben. Deshalb gehe ich bei Charlie Hebdo auch davon aus, dass die Geschichte von vorne bis hinten nicht stimmt.

Bernd Borchert
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=336440

holger Januar 11, 2015 um 10:06

—>>>ich lese hier nicht, weil ich unterhalten werden will, sondern etwas lernen möchte.”

Da fängt der Schmonz doch schon an, anscheinend liest du eben nicht. Sonst wäre dieser Satz nicht getippselt worden, wenn man denn lesen könnte.

—>>>ich schließe mich den anderen hier an, die meinen, das dein wegbleiben nur ein paar tage anhält. leider.”

Also lernen kannste nur, wenn du auch mal genau hinliest, das ist aber auch so eine Krankheit hier, dass ihr neunmal Besinnlichen noch nicht mal das hin bekommt. Im übertragenden Sinne habe ich gesagt, ich werde meine Teilnahme hier stark reduzieren. Aus Zeit Gründen.

Ferner sei auch noch mal betont, dass ich mir von Anonymen neunmal kuschlig Besinnlichen überhaupt nichts vorschreiben lasse. So einfach ist das.

Also ihr habt also mehr Freiraum nun ab Montag euch besinnlich zu texten zu können.

Dem Frank empfehle ich jetzt auch noch was, er sollt die Lehranstalt “wiesaussieht” zu Teilen Kostenpflichtig machen. Und zwar den Kommentarbereich. Wer zahlt kann kommentieren und die Kommentare auch lesen, wer nicht, hat eben pech gehabt, soll ja vorkommen im Leben.

Und ich Wette, dann ändert sich die Kommunikation schlagartig. Denn ich Denke nicht, dass die üblichen Denkspezialisten dazu bereit sind, dafür zu zahlen, mal eben wie eine Hühnerleiter ihre Zwischenrufe zu platzieren.

Schönen Sonntag noch BrullaTrulla

Andreas Kreuz Januar 11, 2015 um 10:13

Da mache ich mir so meine Gedanken ..

https://www.jungewelt.de/2015/01-10/047.php

Manfred Peters Januar 11, 2015 um 10:20

@ “… zu Teilen Kostenpflichtig machen.”
Was kostet was?
Kosten pro Buchstabe oder Wort?
Ellenlange Zitate, die u. a. die Wach-Dobermänner eines ” Schreibgerät(es) mit einer Mine, die in einen Schaft eingebettet ist …” hier laufend reinkopieren sollten mit dem 10fachen Tagessatz ihres Hundefutters berechnet werden.
Wer brauchbare eigene Gedanken einbringt bekommt eine Bo-Nuss für seine nächste Entgleisung.
Aber man kann ja drüber diskutieren. ;-)

Keynesianer Januar 11, 2015 um 10:33

@Andreas Kreuz

Dass die Fundamentalisten gerade von den Feinden der Muslime gefördert werden, ist ja klar. Das würde man doch überall so machen.

Wenn ich was gegen das Christentum habe, würde ich die Kreise finanzieren, die alle Christen zehnmal am Tag den Rosenkranz beten lassen. ;)

Dazu passt dann auch, dass man die Europäer gegen den Islam hetzen will, indem die von den Saudis und Katar und CIA und Mossad geförderten “Islamisten” in Europa Anschläge gegen möglichst Unschuldige verüben sollen. Also entweder inszenierte Anschläge wie 9/11, für die dann Islamisten verantwortlich gemacht werden, oder von den eigenen Geheimdiensten geduldete und geförderte Anschläge.

Im Fall von Charlie gehe ich davon aus, dass die nicht ihre zentralen Akteure wirklich umkommen lassen. Eine Inszenierung wie 9/11 also.

g.w. Januar 11, 2015 um 10:37

@Keyn.
war es denn tatsächlich der im Auto vergessene Ausweis, der die Spur zu den Tätern geliefert hat oder gab es andere Hinweise? Ich hab das nicht so verfolgt.
Bei einem Riesenmedienrummel schalte ich sowieso gleich ab.

g.w. Januar 11, 2015 um 10:38

P.S. ein verlorener Ausweis wäre ja an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten

holger Januar 11, 2015 um 10:43

Manfred Peters

yep, auch so etwas würde dann sich wohl reduzieren. Dieses Ellen lange Copy Paste geht mir auch auf den Sender.

—>>>Wer brauchbare eigene Gedanken einbringt”

Genau das favorisiere ich. Und zwar so geschrieben, dass man das auch noch verstehen kann. Denn erst dann kann man auch noch was dazu lernen.

War hier ja auch mal in früheren Zeiten auch möglich. Bis auf einmal irgendein Bruch kam.

Was mir übrigens auch fehlt sind wirtschaftliche Themen. Die es ja mal gab. Immer nur Politik kann auch krank machen. Außerdem endet die Diskussion so oder so, wenn einer wieder meint “Antitismus” einbringen zu müssen. Und seine Markierungen zu platzieren.

Das hat schon System. Und irgendwann wird es langweilig.

Ich lasse mich ja gerne Überzeugen, wenn es Sinn macht und die Argumente Hand und Fuß haben, aber nur aus dem Glauben heraus Missionieren lasse ich mich halt gar nicht.

Oder der Frank macht eben noch einen zweiten Blog auf, den hier lässt er für umme, und der andere ist eben Pay-Blog auf einem anderen “Niveau”

Goodnight Januar 11, 2015 um 10:51

@Lübberding

Frank,

nachdem @Holger oben folgende Beleidigung gepostet hat

BrullaTrulla

hier wäre es angebracht @Holger die gelbe Karte zu zeigen.

Ich mache es Dir hier einfach, ich unterstütze Dich soweit ich kann, ich kann hier Moderieren, in dem ich Dir mitteilen wo ich eingreifen würde. Du muss nur noch den Knopf drücken.

Ich bitte darum, dass Du uns hier auch unterstützt.

holger Januar 11, 2015 um 10:57

Manfred Peters

hatte ich vergessen, HitlerIV Opfer sind natürlich Beitragsfrei zu stellen. Nachdem sie sich beim Frank per mail angemeldet haben.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 10:57

@g.w.

Der verlorene Ausweis ist zwar lächerlich für denkende Menschen, aber gerade für die Schlafschafe der endgültige Beweis der Täterschaft: Wie sollte der Ausweis in das Fluchtauto kommen, wenn den nicht die Täter vergessen haben? ;)

Man mag es zwar sehr übertrieben finden, aber die Täter mussten zusätzlich noch ständig auf der Straße “Allahu akbar” brüllen, was dann zufällig von auf die Dächer geflüchteten Leuten in schusssicheren Westen gefilmt und über Youtube verbreitet wurde.

Das mit den schusssicheren Westen verstehe ich aber auch nicht, aber vielleicht hat das die Requisirenkammer zum Schutz vor Querschlägern gemacht. Einige echte Kugeln mussten aus den Kalaschnikows und Pistolen dann doch verfeuert werden und da weiß man nie vorher, wo es die Querschläger hintreibt.

holger Januar 11, 2015 um 11:02

goodnight

fängt das schon wieder an? :D Man kann keine Anonymen Avatar Beleidigen, das geht einfach nicht. Wenn ich aber in Kenntnis bin, wer hinter diesem Avatar steckt, dann sieht es anders aus.

Das ist eben die andere Seite der Medaille wenn man meint Anonym posten zu müssen.

Linus Januar 11, 2015 um 11:11

@littagitta:
“ist das deine familie, die jetzt abkommandiert zur pro holgi kampagne hier schreiben muss?”
und dann:
“ich schließe mich den anderen hier an, die meinen, das dein wegbleiben nur ein paar tage anhält.”
Du bist also im ‘anti-holgi-Lager’ und -> stabilisierst damit das ‘pro-holgi-Lager’. Eigentlich überflüssig, oder?

Ich meine das NICHT persönlich. Sowas ist leicht passiert. Ich meine es exemplarisch:

Solange sich eine Frage nicht stellt, erübrigt sich eine Entscheidung. Sobald aber die Frage im Raum steht, rennen alle, um sich auf die eine oder andere Seite zu stellen. Die Folge ist Polarisierung, die klassische Grundlage für ‘divide et impera’. Bevor man sich also ‘instrumentalisieren’ lässt, sollte man überlegen, ob die Frage eine Entscheidung (und die daraus resultierende Polarisierung) wert ist. Daraus folgt dann oftmals Schweigen. Welch wunderschöner metaphysischer Zustand! :-D

g.w. Januar 11, 2015 um 11:17

@Keyn. ich glaube, die Schafe wollen es einfach glauben, da muss man halt irgendeinen anhaltspunkt liefern. Egal was. Den Gedanken, dass sie belogen werden, mögen sie einfach nicht. Und selber nachdenken erst recht nicht. Da finde ich den punkt gestern von no.nam und goodnight auch zutreffend.
Die Leute möchten sich nicht mit der Führung beschäftigen (müssen) und schon gar nciht damit anlegen. Sie wollen geführt werden und der Führung vertrauen (können). Aber die Führung nutzt das Vertrauen schon seit langem schamlos aus, und das fangen die menschen an zu spüren.

Die Kritik an den Medien ist natürlich berechtigt, aber solange die Bevölkerung sich bequem zurücklehnt, stehen die Journalisten an dem Schanier zwischen Politik und Volk allein in ihrem Kampf für Objektivität.
Demokratie ist weder eine Einbahnstrasse noch eine Dienstleistung.
Deswegen finde ich Pegida gut, weil damit eine Kommunikation beginnt.

Linus Januar 11, 2015 um 11:19

@holger:
“Dem Frank empfehle ich jetzt auch noch was, er sollt die Lehranstalt “wiesaussieht” zu Teilen Kostenpflichtig machen. Und zwar den Kommentarbereich. Wer zahlt kann kommentieren und die Kommentare auch lesen, wer nicht, hat eben pech gehabt, soll ja vorkommen im Leben.

Und ich Wette, dann ändert sich die Kommunikation schlagartig. Denn ich Denke nicht, dass die üblichen Denkspezialisten dazu bereit sind, dafür zu zahlen, mal eben wie eine Hühnerleiter ihre Zwischenrufe zu platzieren.”

Hast du geerbt oder was? Mit Google “wiesaussieht holger” gibts 12.100 hits. Das dürfte ne teure Angelegenheit für dich werden. kurbelt aber die Wirtschaft an :-D

holger Januar 11, 2015 um 11:25

Linus Januar 11, 2015 um 11:19

12.100 :D das ist ja echt noch Bescheiden :D

Das mit der Polarisierung haste übrigens sehr schön ausgedrückt.

Linus Januar 11, 2015 um 11:29

Ergänzung zu Linus 11:11:

Diese Struktur entspricht dem alten Hegel’schen Prinzip ‘These – Antithese – Synthese’, nur auf den Kopf gestellt.
Die Statistiker haben eine passendere Benamsung. Sie sprechen von ‘Nullhypothese’ (als dem Zustand, wo sich die Frage noch nicht stellt oder nicht entscheidbar ist) und Alternativen (den verschiedenen Thesen, die zur Entscheidung stehen).

Zur Erinnerung:
Der westliche Säkularismus gründet auf der Nullhypothese bzgl. Glauben. Er entscheidet sich nicht für oder gegen ein bestimmtes Glaubenssystem, sondern geht von der Überzeugung aus, dass diese Frage nicht entscheidbar ist. Die Nichtentscheidbarkeit ist konstitutiv. Daher kann ein Glaubenssystem, das andere Glaubenssysteme ausschliesst, nicht Grundlage für eine gesellschaftliche Ordnung sein. Also erübrigt sich in diesem Kontext die Frage nach dem richtigen Glauben.

Damit befindet man sich zunächst im Zustand der Anomie. Eine Entwicklung von Gesetzen zur Regelung des Gemeinwesens erfolgt dann konsequent auf dem Prinzip der Nichtentscheidbarkeit zwischen und daher der grundsätzlichen Gleichberechtigung unter den Alternativen. Die Idee der Egalité ist geboren, und damit ein Rechtssystem, was ganz ohne Gott auskommt.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 11:36

@g.w.

Es sind gerade die dreistesten Lügen, mit denen Schlafschafe überzeugt werden können. Je dreister, desto besser.

Wir kritisch denkenden Menschen fragen uns ja oft, warum die so dreist und frech lügen. Denn mit etwas weniger dreisten und frechen Lügen könnten die sogar uns manchmal täuschen.

Warum müssen die so dreist und frech lügen, dass selbst dem Albrecht Müller von den Nachdenkseiten der Kragen platzt:

Trotz des traurigen Anlass musste ich bei der Lektüre dieser Passage lachen. Den Ausweis vergessen! – Wenn man bedenkt, was man heutigen Zeitgenossen mit solchen Texten zumutet, dann verliert man die Hemmung, Ihnen auch zuzumuten, was sogenannte Verschwörungstheoretiker zu den Vorgängen von Paris sagen oder meinen könnten:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24499

Der ist sonst ja weniger hintergründig und hat noch immer nichts von der Geldpolitik gehört, die absichtlich Krisen inszeniert. Aber die Ausweisgeschichte hat er nicht mehr ertragen.

Es sind die Schäfchen, die gerade an den dreistesten Lügen nicht mehr zweifeln mögen, weil damit nämlich ihre ganze Welt zusammen bräche:

Wenn die Geschichte mit dem Ausweis eine Lüge wäre, dann wäre doch die Polizei in die Verschwörung verwickelt und die Politik und überhaupt nichts dürfte das Schlafschaf in Zukunft noch glauben, was ihm Zeitung, Radio und Fernsehen erzählen. Also darf es genau an den dreistesten Lügen nicht den geringsten Zweifel mehr geben!

Linus Januar 11, 2015 um 11:46

@Keynesianer:
“Wenn die Geschichte mit dem Ausweis eine Lüge wäre,”
Kannst du das entscheiden? Nein! Du entscheidest aber.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 11:55

@Linus

Lebenserfahrung!

So ein alter Hund wie ich hat das inzwischen oft genug erlebt und muss es nicht erst wieder jedesmal neu bewiesen bekommen. :)

Linus Januar 11, 2015 um 12:00

Keynesianer:
“So ein alter Hund wie ich hat das inzwischen oft genug erlebt und muss es nicht erst wieder jedesmal neu bewiesen bekommen.”
Das sagt Rom auch. Du befindest dich also in bester Gesellschaft.

littagitta Januar 11, 2015 um 12:17

@ Linus

in welchem lager bin ich? männliche eitelkeit oder einfach mackertum?

und: was hat mein kommentar jetzt wieder mit dem großen ganzen, politisierung, lagerdenken, weltengeschehen zu tun?

ich schreibe hier , bis auf heute, nie. ich kann mich nicht so gut ausdrücken wie ihr. vielleicht liegt es daran, aber mir reich auch das mitlesen und dabei ärgert mich im lesefluss, wenn dann so einlassungen von @ holger zu “die” ossis oder “die” schwulen, tucken, tunten und was auch immer, kommen.

klar kommt @Morph sehr arrogant rüber. aber er hat wenigstens was zu sagen. ob mir das gefällt oder nicht, ist was anderes. lieber die arroganz von @Morph aber mit seinem inhalt dazu, als die oftmals schwer erträgliche primitivität von @ holger.

zum schluß will ich auch mal holzen: typen wie @ holger können sich so etwas hier nur bei eher linken erlauben. linke sind mir oft zu fair. rechte würden sich auf irehn seiten nicht lange so etwas gefallen lassen, wie das der betreiber, dieser seite mit sich machen lässt.

ich sehe mich weder links , noch rechts, aber linke sind mir manchmal zu nett. wenn es so etwas gibt. zu nett. ich wünsche mir oft dann doch linke, die genau so hart in der auseinandersetzung sind, wie rechte. rechte nutzen die menschnlichkeit nur aus und verachten euch linke für eure fairness in der debatte.

g.w. Januar 11, 2015 um 12:37

@Keyn. “Es sind die Schäfchen, die gerade an den dreistesten Lügen nicht mehr zweifeln mögen, weil damit nämlich ihre ganze Welt zusammen bräche:”

deswegen reagieren viele auch sehr aggressiv, wenn man ihnen mit einer anderen! und viel wahrscheinlicheren Variante kommt: man nimmt ihnen ihre Illusionen.

Linus “Daraus folgt dann oftmals Schweigen. Welch wunderschöner metaphysischer Zustand! :-D”

klärt das Denken

wiki:
Der Protestantismus hat Beruf und Arbeit hoch gehalten und sich gegen jeden Müßiggang gewandt („Müßiggang ist aller Laster Anfang“). Die protestantische Ethik ist so nach Max Weber zu einer wesentlichen Grundlage des Frühkapitalismus geworden. Ihr Einfluss schwand mit der Kommerzialisierung der Freizeit.

Manfred Peters Januar 11, 2015 um 12:56

@ “… aber linke sind mir manchmal zu nett. “
Wir sind nicht Scheiße!!!
Ausführlicher, danebenbenehmen und trotzdem gut ankommen. Womit wir aus Deiner Weltsicht wieder bei Holger wären. ;-)

holger Januar 11, 2015 um 13:05

littagitta Januar 11, 2015 um 12:17

pass uff Bürschchen… mir als Legastheniker geht es auf die Wurst, wenn so ober gescheite Moralisten wie Du, nur klein Schreibung beherrschen. Du wolltest doch was lernen, dann fang mal damit an.

Das wäre schon mal ein erster Schritt.

—>>>zum schluß will ich auch mal holzen: typen wie @ holger können sich so etwas hier nur bei eher linken erlauben. linke sind mir oft zu fair. rechte würden sich auf irehn seiten nicht lange so etwas gefallen lassen, wie das der betreiber, dieser seite mit sich machen lässt.”

Ich bin nun schwer beeindruckt von diesem Holzen… ehrlich.

g.w. Januar 11, 2015 um 13:12

@litta”ich wünsche mir oft dann doch linke, die genau so hart in der auseinandersetzung sind, wie rechte. rechte nutzen die menschnlichkeit nur aus und verachten euch linke für eure fairness in der debatte.”

insofern ist Holger wie ein rechter: er sagt morph, goodnigt und anderen mehr-oder-weniger-systemlingen knallhart, was er von denen hält.
(vielleicht verachtet morph uns ja auch deswegen ;-) )

mir war es auch zu drastisch, aber es hat sich ja auch gebessert

Goodnight Januar 11, 2015 um 13:30

@g.w.

“insofern ist Holger wie ein rechter: er sagt morph, goodnigt und anderen mehr-oder-weniger-systemlingen knallhart, was er von denen hält.”

Du verstehst da einiges nicht.

Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie knallhart sind. Knallhart bedeutet gerade nicht völlig unkontrolliert herumzuschreien. Knallhart bedeuted zunächst zu lernen seinen eigenen Körper und Verstand und Verhalten unter Kontrolle zu bekommen. morph kann so schreiben wie er kann weil er er es sich diszipliniert, weil er sich stundenlang hinsetzen und lernen kann.

Wären die Schreihälse so knallhart, dann wären sie erfolgreich.
Easy as f.cuck.

Wer meint höfliche Menschen wären schwach, der irrt.
Wenn man nie aus der Unterschicht herausgekommen ist und nie mit erfolgreichen Menschen zu tun hatte, dann kann natürlich der Eindruck entstehen, dass die, die am lautesten schreien und die meisten Muskeln haben und am männlichsten auftreten auch die Erfolgreichen sind. In der Unterschicht, in der Kneipe, auf dem Spielplatz mag das zutreffen. Aber nicht in der Welt ab Mittelschicht aufwärts.
Es ist traurig, dass man solche Weisheiten hier noch mitteilen muss.

btw.: in keinem Blog in Deutschland würde @Holger mit seinem Verhalten auch nur einen tag überstehen. Er würde knallhart exkludiert.
Oberschicht schreit nicht zurück, sie eliminiert, sofort. Das ist “knallhart”. Sie kann solche Entscheidungen treffen. Das dies hier einigen Personen schwerfällt harte Entscheidungen zu treffen ist eher das Problem dieser Personen.

f.luebberding f.luebberding Januar 11, 2015 um 13:40

Ich halte Inklusion für ein wichtiges Thema.

16 Januar 11, 2015 um 13:42

Ich auch. Ein frohes Neues allerseits!

Unter den Masken der Semihosen erkenne ich, daß 2015 ein Jahr der Satire sein wird……das kann insgesamt nur gut sein, ich freue mich darauf..

Das Wort Satire entstammt dem lateinischen satira, das wiederum aus satura lanx hervorgeht und ‚mit Früchten gefüllte Schale‘ bedeutet. Im übertragenen Sinn lässt es sich mit ‚bunt gemischtes Allerlei‘ übersetzen.

PS. Lebbe und lebbe lasse, gell!

PlayStation2. Dieser Kommentar [der €uro, unsere mittlere Finanzplanung, unsere neoliberale Moderne] ist selbstverständlich Satire. Je suis eine Karikatur.

Goodnight Januar 11, 2015 um 13:43

@Lübberding

aber auch der Inkludierte muss sich an ein Mindestmaß an Regeln halten ansonsten exkludiert er die anderen.
Was man hier beobachten kann.

Wieviel Toleranz erwartest Du von morph, frankie, mir etc.

g.w. Januar 11, 2015 um 13:49

@goodnight
so habe ich das knallhart gar nciht gemeint. Ich habe gesagt, Holger hätte Euch knallhart die Meinung gesagt. Das “knallhart” bezog sich auf die Art seiner Äusserungen nicht auf seine Person.

Holger ist gerade heraus und ehrlich, man weiss, woran man bei ihm ist, aber als knallhart wie Du das beschrieben hast, würde ich ihn auch nicht bezeichnen.

Natalius Januar 11, 2015 um 14:04

@Linus Januar 11, 2015 um 11:46

““Wenn die Geschichte mit dem Ausweis eine Lüge wäre,”
Kannst du das entscheiden? Nein!”

Man kann sich doch ein Urteil über die Betrachtung von Wahrscheinlichkeiten bilden – es gibt keinen Staatssiegel “100% sicher” hier.
Über die Professionalität der Terrormorde wird nirgendwo gestritten – zu mehr als 90% Wahrscheinlichkeit wird man davon ausgehen dürfen, dass es sich bei den Tätern um Profis gehandelt hat. Frage: Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein oder mehrere Profikiller völlig verpeilt an ihr Werk gehen und einer sogar noch “zufällig und unbeabsichtigt” seine ID verliert/vergisst. 10%? 10% würde ich als hoch einschätzen, wenn man bedenkt, wieviele Dinge organisatorisch mit “tödlicher” Präzision ablaufen müssen, damit das Ganze “erfolgreich” ist. Selbst 1% würde ich noch als hoch einschätzen. Aber gut – nehmen wir mal zu 1% ein “Verpeiltsein” eines Mörders an. Zu 99% Wahrscheinlichkeit ist er dann “nicht verpeilt” und die ID wurde absichtlich plaziert.

Frage: Hinterlassen Mörder, die nach der Tat auf der Flucht sein werden, mit Absicht eine ID? Sozusagen als stolzes Bekennerschreiben? Dann kann er oder sie doch besser gleich am Tatort bleiben, die Presse informieren und sich als Djihad-Krieger vor laufender Kamera erschiessen oder verhaften lassen. Solche Bilder würden doch die Welt vor dem mächtigen Allah erzittern lassen und die 70 Jungfrauen wären sicher. Laden Mörder zu “Fang mich”-Spielen ein? So wie im Hollywood-Kino bei irgendeinem Quatschman-Streifen? Wohl kaum.

Die Wahrscheinlichkeiten für
(a) dass ein Dritter die ID plaziert hat oder
(b) dass die Mörder nicht ihre eigene ID , sondern die ID eines Dritten hinterlegt haben
sind in jedem Fall höher als die Wahrscheinlichkeit des Downstream-Narrativs, mit dem wir sheeple versorgt wurden.

Im Fall (a) ist es an der Grenze zum “false flag”, denn der Dritte hat von der Absicht der Mörder gewusst und war mit eingeweiht, selbst wenn er/sie hier nicht “direkt” am Mord beteiligt war/en. Fall (b) wäre ein echter “false flag”, denn die Tat wurde dann nicht von den beiden Djihadisten, sondern von Dritten ausgeführt.

Frage: Welche Dritte sind zu (a) oder (b) fähig? “Normale Leute” wie wir hier wohl kaum. “Ober-Djihadisten”, die zwei “Bauernopfer” loswerden, sich aber selbst im Hintergrund halten: Kann sein – insbesondere im Fall (a). Mit der grössten Wahrscheinlichkeit dürften es aber ein (oder mehrere) Geheimdienste sein, die da involviert sind, u.z. sowohl im Fall (a) als auch im Fall (b).

Man kann die Fragenkette jetzt weiter spinnen, z.B. mit Cui bono? Man gelangt zu den “üblichen Verdächtigen”, die sich dadurch auszeichnen, dass sie über ein weit höheres Maß an “Intelligenz” verfügen als sich das Schäflein vorstellen können, nicht umsonst heissen Geheimdienste woanders “intelligente Dienste”. Die Gleichung für CIA (Cynicism = ignorance + arrogance) geht daher nur aus moralischer Sicht auf; aus der Sicht von Effektivität und Wirksamkeit eben nicht. Leute, die zu so etwas imstande sind, sind “kalt wie Eis”. Dass Geheimdienste daher Sammelbecken für “world’s finest psychopaths” sind, ist kein Wunder.

Unter den sheeple scheinen aber auch Intelligenzunterschiede zu existieren, es gab sogar schon eine wissenschaftliche Studie dazu, die ich mal verlinkt hatte und die Überraschendes hervorbrachte. Leute, die bei einem “Iiih VT” ein Hochgefühl erleben, halten sich ja für besonders klug. “Dahinter steckt immer ein kluger Kopf” hatte die FAZ mal als Werbeslogan. Wer’s glaubt ;-)

Es gibt ein paar gute Karrikaturen zu diesem Thema, die hier zu finden sind: http://www.veteranstoday.com/2015/01/10/intel-gaps/

holger Januar 11, 2015 um 14:13

Goodnight Januar 11, 2015 um 13:30

Ich denke, dass Du überhaupt nichts verstehst. Denn deine Überlegungen gehen total fehl. Jedenfalls was meine Person betrifft.

Wenn der Dr. Morph ja so Schlau ist, dann stelle ich immer noch die Frage: Wie kann man nach einen Coming-Out in der FAZ auf einer Doppelseite mit Peer dem “Kanzler” sich noch auf Anonymität berufen? Das grenzt schon an wirklichen “Bekloppten” tum.

Und was heißt schon “Erfolgreich” ? Das möchte ich dann doch mal gerne definiert haben.

Bist Du denn “Erfolgreich” ? Wenn ja, dann Glückwunsch.

Die andere Frage wäre, aber so weit kannst du ja nicht denken, was wäre denn, wenn an Deiner Stelle ein anderer “Erfolgreich” sitzen würde. Und Du eben nicht!

Es liegt halt nicht jedem am Herzen, den Weg über den Anus zu wählen, um in “führender” Position zu gelangen.

“Wir” haben einen Auftragsbestand von rund 20 Millionen 2015 in den Büchern. Hat lange genug gedauert das zu realisieren. “Wir” haben Kooperationsverträge mit namhaften Firmen und Institutionen geschlossen, das hat lange gedauert. Das geht aber auch nur, wenn man das System versteht.

Die meisten scheitern nämlich, so wie ich das auch mal musste, nämlich daran, das System nicht zu verstehen. Erst wenn man das System verstanden hat, kann man auch “Erfolgreich” (was auch immer das ist, ich definiere mich nicht über Geld) sein.

Wenn du glaubst ich würde mir ne “Rolex” dann kaufen, dann irrst Du aber gewaltig. Auch werde ich mir keine Maß-Anzug leisten.

Weil diese bekloppte Welt der Manager ist schon lange vorbei. Ich muss nicht das Spielen, was ich eh nicht bin. Und ich hatte schon genügend Angebote auch von Hedge Fonds CEO spielen zu sollen. Nöö… bin doch nicht bekloppt.

Dh ich hatte nun das Glück mir einen Freiheitsgrad erarbeiten zu können, den mir kein anderer bieten könnte, als ich mir selbst.

Dazu gehört es auch, von vielen Dingen sich zu trennen. Und das am besten von falschen “Freunden” und von falschen “Versprechungen”.

Das einzige, an was “Wir” uns halten, sind Gesetze. Ansonsten sieht unser System vor, so wenig wie möglich, im Alter, auf den Staat angewiesen zu sein. Ferner haben wir uns eine Gehaltsobergrenze bei 10.000 Ocken Netto gesetzt. Egal wie “erfolgreich” oder auch nicht. Alle überflüssigen Flocken werden sofort reinvestiert. Und das über unsere dann bestehende Stiftung in F&E.

“Wir” sind uns im Klaren darüber, dass privates Eigentum Humbug ist, das Eigentum wird der Stiftung überschrieben.

Um das zu realisieren, brauchst du Partner, die eben ähnlich ticken. Und wir sind zu fünft Ing. Meister Banker , die in ihrem Leben Schicksale hinnehmen mussten, die eben nicht angenehm sind.

Und da wir uns das selbst geschaffen haben, auch durch Polarisierung, hat das alles einen anderen Stellenwert, als ein Angestellten Dasein. Also kau mir nicht die Ohren voll, was “Erfolgreich” ist. Insbesondere nicht im Zusammenhang mit dem alimentierten Dr. Morph der außer die Play Station zu penetrieren eh nichts auf die Kette bekommt.

Linus Januar 11, 2015 um 14:14

@Goodnight:
“Oberschicht schreit nicht zurück, sie eliminiert, sofort. Das ist “knallhart”.”

Da hast du recht. Ein höchst zweischneidiges “Talent”, will mir scheinen.

Linus Januar 11, 2015 um 14:28

@Natalius:
Keine Lust, mich da an weiteren Spekulationen zu beteiligen. Daher nur ganz kurz:
- ich halte es durchaus für möglich, dass die Täter den Ausweis mit Absicht ins Auto gelegt haben. Es sollte eben nicht(!) wie Feigheit aussehen.
- ich halte das auch für kompatibel mit der Tatsache, dass sie sich vermummt haben. Warum zieht sich ein Henker eine Kapuze über den Kopf?
Psychologisch sehe ich da keinen Widerspruch.

holger Januar 11, 2015 um 14:33

Und wenn Du Leuchte des Luhmanns

noch wissen willst, um was es sich handelt, dann findest du Teile davon hier:

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/B/bekanntmachung-forschungsfoerderung-im-6-energieforschungsprogramm,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf

ruby Januar 11, 2015 um 14:46

@ holger
F+E Kosten und Investitionen; es ist ein Grausen, was in den letzten Jahrzehnten statt in Innovationen zustecken, zu suchen in virtuelle Bestände (Forderungen, Finanzproduktanlagen) der Aktivseite gebucht wurde oder als Liquidität den Eigenkapitalern zugeflossen ist (>10.000).
Was gibt es lohnenderes als in Forschung und Entwichlung sowie Marktgängigmachung zu zahlen . Selbst beim scheitern, weiss der Unternehmer hinterher mehr bzw. was nicht funktioniert, um weiter zu entdecken …
;-)
Und wer finanziert asoziale Waffenproduktion und -einsatz?

Andreas Kreuz Januar 11, 2015 um 14:54

@holger Januar 11, 2015 um 14:13

Das liest sich alles andere als bekloppt….

Goodnight Januar 11, 2015 um 14:55

@Holger

Das ist nur meine Beobachtung. Meiner Erfahrung nach sind erfolgreiche Menschen immer diszipliniert. Das ist die Grundvoraussetzung. Und Disziplin verlangt härte gegenüber sich selbst. Man muss sich zwingen Sachen zu erledigen, die man nicht erledigen will. Man muss sich zwingen zu reden wie man vielleicht nicht reden will.
Das ist das Gegenteil von Freiheit, denn man selbst grenzt sich ein.

Die Oberschicht ist kalt. Weil emotionslos. Weil sich da keiner Emotionen erlaubt.
Emotionen muss man abgeben auf dem Weg nach oben.

Ich denke ich kann das ganz gut beurteilen, da ich selber aus der Arbeiterschicht komme. Meine erste Freundin aus der Oberschicht hat mich unendlich beneidet um meine “Freiheiten” als Arbeiterkind.

Alles hat seinen Preis.

Whatever, ich wünsche Dir viel Erfolg.

Aber tief drinnen wissen wir beide: Dir fehlt es an Disziplin. Du wirst sehr sehr bald hier wieder jemanden beleidigen. Selbst wenn Du es nicht willst, Du kannst nicht anders. Du kannst Dich nicht kontrollieren. Das ist tragisch, denn Du hast viele Talente. Vielleicht zu viele. Aber leider keine Disziplin.

Natalius Januar 11, 2015 um 15:03

@Linus Januar 11, 2015 um 14:28

“- ich halte es durchaus für möglich, dass die Täter den Ausweis mit Absicht ins Auto gelegt haben. Es sollte eben nicht(!) wie Feigheit aussehen.”

Soll das jetzt eine “logische Trotzreaktion” sein? Auf:

“Frage: Hinterlassen Mörder, die nach der Tat auf der Flucht sein werden, mit Absicht eine ID? Sozusagen als stolzes Bekennerschreiben? Dann kann er oder sie doch besser gleich am Tatort bleiben, die Presse informieren und sich als Djihad-Krieger vor laufender Kamera erschiessen oder verhaften lassen. Solche Bilder würden doch die Welt vor dem mächtigen Allah erzittern lassen und die 70 Jungfrauen wären sicher. Laden Mörder zu “Fang mich”-Spielen ein? So wie im Hollywood-Kino bei irgendeinem Quatschman-Streifen? Wohl kaum.”

Besonders unfeige(!) gilt bei Djihadisten das sich selbst in die Luft sprengen. Fand aber nicht statt. Stattdessen sind sie wie Normalkriminelle “getürmt”, was gar nicht zur Djihadisten-Ehre passt.

“- ich halte das auch für kompatibel mit der Tatsache, dass sie sich vermummt haben. Warum zieht sich ein Henker eine Kapuze über den Kopf?”

Ein Scharfrichter übt einen sozial geächteten Beruf aus, ist aber trotzdem Mitglied der Gesellschaft. Ihm wird per Kapuze das Recht zuteil, seine Identität zu verbergen. Ein Djihadist vermummt sich, um unerkannt zu bleiben, wenn er weitere Terroraktionen vorhat. Es widerspricht jedweder Logik, seinen eigenen Plan zu durchkreuzen. “Bekennerschreiben” werden von Terror-Organisationen verfasst, ohne die Täter zu listen.

holger Januar 11, 2015 um 15:12

Goodnight Januar 11, 2015 um 14:55

WAS willst du mir eigentlich ständig unterjubeln? Mangelnde Disziplin? Das ich nicht lache…

—>>> Und Disziplin verlangt härte gegenüber sich selbst. Man muss sich zwingen Sachen zu erledigen, die man nicht erledigen will.”

Ach… hätte ich fast nicht für möglich gehalten…

Aber du weißt ja besser über mich Bescheid, als ich selber.

Ich mein Lieber GuteNacht, nehme mir jetzt in meiner letzten Lebenshälfte eben das Recht heraus, nicht wie ein Tanzbär funktionieren zu müssen. Nach rund 25 Jahren Ehe, und die kinner sind “Groß” nehme ich mir halt das Recht.

Wenn du als Tanzbär funktionieren musst, iss das nicht mein Problem. Und wenn deine Welt so tickt auch nicht.

holger Januar 11, 2015 um 15:13

und goodnight

—>>> Du wirst sehr sehr bald hier wieder jemanden beleidigen.”

Schon geschehen, deine Geistige Armut kotzt mich an.

Zufrieden?

Linus Januar 11, 2015 um 15:15

@Natalius:
Hast du schon mal ein Karnickel getötet? Hast du ihm dabei auch tief in die Augen geschaut? Psychologie ist ein weites Feld. Du solltest besser die Finger davon lassen.

Goodnight Januar 11, 2015 um 15:16

@Holger

Ich gratuliere zur Freiheit. Nur bezweifle ich, dass Dir irgend jemand für Deine Freiheit Geld oder Macht oder Ruhm gegeben wird.

Freiheit hat seinen Preis.

holger Januar 11, 2015 um 15:17

ruby

—>>>Was gibt es lohnenderes als in Forschung und Entwichlung sowie Marktgängigmachung zu zahlen . Selbst beim scheitern, weiss der Unternehmer hinterher mehr bzw. was nicht funktioniert, um weiter zu entdecken …”

Das ist auch das Einzige, was mir Spaß macht :D

holger Januar 11, 2015 um 15:18

Goodnight Januar 11, 2015 um 15:16
@Holger

Ich gratuliere zur Freiheit. Nur bezweifle ich, dass Dir irgend jemand für Deine Freiheit Geld oder Macht oder Ruhm gegeben wird.”

Kannst Du das nochmal so schreiben, dass ich das auch verstehe?

Goodnight Januar 11, 2015 um 15:19

@holger

“Zufrieden?”

Nicht zufrieden aber bestätigt.

Goodnight Januar 11, 2015 um 15:22

@holger

Wenn Du von anderen menschen Geld haben willst, oder eine Anstellung, eine Position, ein Gehalt, einen Dienstwagen oder wenn Du Ruhm oder Liebe bekommen möchtest, dann muss Du Dich die Interessen und Wünsche dieser anderen menschen erfüllen. D.h. Du musst das machen was die wollen. D.h. Du musst Freiheit aufgeben.

Freiheit bedeutet nur das zu tun, was Du willst. Dafür zahlt aber keiner Geld belohnt Dich in einer anderen Form. Deine Freiheit ist dieser Welt völlig egal.

D.h. Freiheit existiert nur außerhalb der Welt.

Goodnight Januar 11, 2015 um 15:25

bemerke gerade, dass man nicht zugleich in zwei Sprachen operieren kann. sorry für Rechtsschreibung.

Natalius Januar 11, 2015 um 15:29

@Linus Januar 11, 2015 um 15:15
“Hast du schon mal ein Karnickel getötet? Hast du ihm dabei auch tief in die Augen geschaut? Psychologie ist ein weites Feld. Du solltest besser die Finger davon lassen.”
Du weichst den Argumenten aus. Erklär’s mir psychologisch, warum das so ist.

holger Januar 11, 2015 um 15:31

Goodnight Januar 11, 2015 um 15:22

ahh so meinst du das, sag das doch gleich…

—>>>Wenn Du von anderen menschen Geld haben willst, oder eine Anstellung, eine Position, ein Gehalt, einen Dienstwagen oder wenn Du Ruhm oder Liebe bekommen möchtest, dann muss Du Dich die Interessen und Wünsche dieser anderen menschen erfüllen. D.h. Du musst das machen was die wollen. D.h. Du musst Freiheit aufgeben.”

Nope… MUSS ich nämlich nicht. Dachte ich ja auch mal. Nein, ist nicht so, man sollte Ehrlich zu einander sein, mehr nicht.

Ich brauche keine “Wünsche” zu erfüllen. Sondern nur “Notwendigkeiten” unter realen Bedingungen zu verwirklichen.

Dazu gehört es eben auch, die Realität aufzeigen zu können, und nicht “Wünsch Dir Was” der Versicherungsbranche zB

Und das was wir im Portfolio haben, ist auch kein “Wünsch Dir Was” sondern ist an strenge Richtlinien gebunden.

Da geb ich dir dann Recht, da hört dann die Freiheit auf.

wowy Januar 11, 2015 um 15:33

Jetzt habe ich es verstanden. @Goodnight möchte delegieren ohne Verantwortung zu übernehmen. Ich glaube, von der Sorte gibt es schon mehr als uns lieb sein kann.

enrico Januar 11, 2015 um 15:47

Weissgarnix / Wiesaussieht ohne Holger wäre irgendwie wie Kuba ohne Castro.

Linus Januar 11, 2015 um 16:06

@Natalius:
Nein, ich weiche nicht aus. Ich habe nur eine Alternative aufgezeigt, wie es noch sein könnte(!). Probier’s aus, dann weisst du Bescheid.
Du hingegen masst dir an zu wissen, wie diese Typen ticken, redest von Prozent und hast dabei nicht den Schimmer einer Ahnung. Geh zurück auf Los und lern damit umzugehen, dass du viele Dinge nicht weisst und prinzipiell nicht wissen kannst, anstatt dir ein Urteil darüber zu erlauben.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 16:10

Der Ministerpräsident Italiens Matteo Renzi erklärt hier die Voraussetzungen für eine Karriere und die Hintergründe des Terrorismus oder so:

https://www.youtube.com/watch?v=_SN8aoaSaBA

Natalius Januar 11, 2015 um 16:53

@Linus

“Nein, ich weiche nicht aus. Ich habe nur eine Alternative aufgezeigt, wie es noch sein könnte(!). Probier’s aus, dann weisst du Bescheid.
Du hingegen masst dir an zu wissen, wie diese Typen ticken, redest von Prozent und hast dabei nicht den Schimmer einer Ahnung. Geh zurück auf Los und lern damit umzugehen, dass du viele Dinge nicht weisst und prinzipiell nicht wissen kannst, anstatt dir ein Urteil darüber zu erlauben.”

Sorry, noch mal zurück:
“”@Linus Januar 11, 2015 um 15:15
“Hast du schon mal ein Karnickel getötet? Hast du ihm dabei auch tief in die Augen geschaut? Psychologie ist ein weites Feld. Du solltest besser die Finger davon lassen.”

Du weichst den Argumenten aus. Erklär’s mir psychologisch, warum das so ist.”

Ich verstehe die “Alternative” wie es sein könnte “(!)” immer noch nicht. Oder gehst Du etwa davon aus, dass sich ein Profikiller vermummt, damit er seinem Opfer nicht tief in die Augen sehen muss?

Hmm, da bin ich tatsächlich nicht drauf gekommen! Danke!

Wenn es so ist, dann wäre der beste “tiefenpsychologische Schutz des Mörders vor dem Blick des Opfers” ja dadurch zu erreichen, dass der Mörder bei seiner Tat gar nichts sieht. Etwa, in dem er eine Maske ohne Augenlöcher aufzieht und dann schiesst, trifft, u.z. ohne zu zielen. Bingo! Deine Logik ist echt bestechend!

Natalius Januar 11, 2015 um 17:15

PS:

“lern damit umzugehen, dass du viele Dinge nicht weisst und prinzipiell nicht wissen kannst, anstatt dir ein Urteil darüber zu erlauben.”

Ich übersetze: “Sei ein dummes Schaf und überlass das Beurteilen den Presseagenturen und Journalisten”

Den Gefallen tue ich euch nicht.

Pipi Langstrumpf Januar 11, 2015 um 17:27

@Holger
Allein wer schon sagt, dass er immer ehrlich ist, entlarvt sich als Lügner.
Auf Morph hackst du seit dem Tag herum, seitdem er vom Weissgarnix zur FAZ mitgenommen wurde und nicht du. Wenn du wirklich ehrlich wärst, würdest du das zugeben.

Goodnight Januar 11, 2015 um 17:28

@wowy

“Jetzt habe ich es verstanden. @Goodnight möchte delegieren ohne Verantwortung zu übernehmen. Ich glaube, von der Sorte gibt es schon mehr als uns lieb sein kann.”

Erklär mir mal bitte inwiefern ich keine Verantwortung übernehme bzw. wie das hier aussehen soll, das “Verantwortung übernehmen”?

HolgernichtHolgi Januar 11, 2015 um 17:54

@ f.luebberding

“Ich halte Inklusion für ein wichtiges Thema.”

Wie oft ist der Mann gemahnt worden? Wie oft hier kurzzeitig geblockt worden? Wenn sich einer nicht benehmen kann, zum wiederholten mal beleidigend wird und nur er, glauben Sie da immer noch an Erziehung?

HolgernichtHolgi Januar 11, 2015 um 18:03

@ g.w.

Systemling ? Das lese ich nur bei Nazis und ihren Zwillingen, den Linksradikalen.

https://www.youtube.com/watch?v=mp_wntCLDdA

holger Januar 11, 2015 um 18:12

Frau Nahles

—>>>@Holger
Allein wer schon sagt, dass er immer ehrlich ist, entlarvt sich als Lügner.
Auf Morph hackst du seit dem Tag herum, seitdem er vom Weissgarnix zur FAZ mitgenommen wurde und nicht du. Wenn du wirklich ehrlich wärst, würdest du das zugeben.”

Hä? noch so ein/e Checker, die wieder mal deutet ohne genau zu lesen?

Ich hacke seit dem auf morph rum, als er angefangen hat mit Hannes Hütte um die Wette zu heulen, nicht mehr Anonym zu sein, und man hätte ihn aber als Anonym betrachten sollen und die Anonymität doch zu respektieren hätte. Frau Nahles…

Und natürlich bin ich gegenüber meinen Geschäftspartner im Innenverhältnis ehrlich. Sonst ginge das auch gar nicht. Du Franse.

Aber du checkst es genau so wenig wie andere. Hauptsache mal nen Nahles Puups raus lassen

HolgernichtHolgi Januar 11, 2015 um 18:26

Das du verheiratet bist, Kinder hast und mal berufstätig warst, kann ich ab und zu nicht glauben. Du wirkst auf mich wie ein Kind.

Wirst du auch wie er hier bald vor wiesaussieht.de auftreten? https://www.youtube.com/watch?v=pU9rx9Vqf4M

ruby Januar 11, 2015 um 18:30
Morph Januar 11, 2015 um 18:31

Nils Minkmar heute in der FAS:

“Ich hätte nicht angenommen, diesen Begriff einmal angemessen zu finden, aber heute ist er es: Die Zeichner und Autoren von ‘Charlie Hebdo’, Könige unserer Kindheit, starben einen Heldentod.”

Und im Blog Wiesaussieht wird diskutiert: Was darf Satire?

Erbärmlich!

holger Januar 11, 2015 um 18:38

HolgernichtHolgi Januar 11, 2015 um 18:26
Das du verheiratet bist, Kinder hast und mal berufstätig warst, kann ich ab und zu nicht glauben. Du wirkst auf mich wie ein Kind.”

Kannste nicht Glauben? Da siehste mal, wat et nicht allet jibt.

Stimmt berufstätig bin auch nicht so richtig, bin ja so ne Art Präsi seit Freitag oder so etwas jedenfalls. Unterhalte mich nur mit Vorständen und anderen Lackaffen. Wenn es denn sein muss. Natürlich bin ich ein Kind, da danke ich aber dafür.

Und da man sich auf der Ebene nur über die Underdogs zB CEO amüsiert, ist das auch recht lustig.

Zu meinen Kindern, die haben in den Besten Institutionen Deutschlands ihr Füße in 2015 drin. Auch in F&E. Samt Studium.

Ich kann mich schlicht und einfach nicht mehr beklagen. Und da ich ab Juni auch kein Vadder im Sinne eines Erziehungsberechtigten bin, erst recht nicht.

Das ist dann für mich FREIHEIT…

Natalius Januar 11, 2015 um 18:48

@Morph Januar 11, 2015 um 18:31

““Ich hätte nicht angenommen, diesen Begriff einmal angemessen zu finden, aber heute ist er es: Die Zeichner und Autoren von ‘Charlie Hebdo’, Könige unserer Kindheit, starben einen Heldentod.”

Und im Blog Wiesaussieht wird diskutiert: Was darf Satire?

Erbärmlich!”

Mir kommen die Tränen. Schon mal was von re-education und pocketbook gehört? Auf französische Verhältnisse gemünzt: Charly Brown goes Charlie Hebdo.

Heute am Arc de Triomphe: Paris suis Charlie! Erbärmlich ist diese inszenierte Heuchelei!

Je ne suis pas Charlie.

16 Januar 11, 2015 um 18:52

..Könige unserer Kindheit, starben einen Heldentod..

…Wir sind bei …. in die Schule der Anarchie gegangen. Sie ist die eigentliche Ressource … Jetzt müssen wir zeigen, was wir gelernt haben…

ach Morphibaby, auf einmal präsentieren sich alle Topfjournalismus/Möchtegern/Löscher als große Satiriker(versteher). Ich finde das ehrlich gesagt auch zum Lachen..

Jetzt müssen von den Topfjournalisten nur noch die Nichtlöschertaten folgen, gell..?

holger Januar 11, 2015 um 18:55

Aber die dummen Iraker, die wegen nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen getötet worden sind.

Da war kein Marsch des Morph…

So ist halt die Welt.

Das allgemeine Opfer ist eh nichts Wert. Nur der Cartoonist … der offensichtlich andere beleidigt und in den Dreck zieht.

Aber so klein Geistig können nur Kleingeister eben sein.

ruby Januar 11, 2015 um 19:02

@ Morph
sag mal was empathisches zu den Opfern von Boko Haram im Wahlkampf in Nigeria – wieviel waren es gestern und vorgestern?
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/attentat-kind-nigeria-boko-haram

Natalius Januar 11, 2015 um 19:02

PS: Sorry, Paris est Charlie.

ruby Januar 11, 2015 um 19:07

Kind unserer Könige stirbt Märtyrertod – erbärmlich …

Pipi Langstrumpf Januar 11, 2015 um 19:43

@ Holger
“Ich hacke seit dem auf morph rum, als er angefangen hat mit Hannes Hütte um die Wette zu heulen, nicht mehr Anonym zu sein, und man hätte ihn aber als Anonym betrachten sollen und die Anonymität doch zu respektieren hätte. Frau Nahles…”

Warum hast du dich da eingemischt. Ging dich das irgendwas an? War doch für dich nur ein passender Aufhänger um deiner rasenden Eifersucht Freilauf zu geben.

Du siehst, ich lese sehr genau……

Mit deiner Reaktion hast du nur bewiesen, dass ich recht habe. Danke!


Und Huch..

„Stimmt berufstätig bin auch nicht so richtig, bin ja so ne Art Präsi seit Freitag oder so etwas jedenfalls.“

Traust du dich nicht „Präsident“ auszuschreiben? Präsident klingt ja auch so angeberisch und es soll doch menscheln und darum auch noch mal schnell zum 100ten mal die Geschichte „bin ja so ein guter Vater“ eingeflochten.

Und tatatatata….. das hier ist der absolute Höhepunkt::

„Aber die dummen Iraker, die wegen nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen getötet worden sind.
Da war kein Marsch des Morph…
So ist halt die Welt.
Das allgemeine Opfer ist eh nichts Wert. Nur der Cartoonist … der offensichtlich andere beleidigt und in den Dreck zieht.“

Das ist eine absolut schreckliche Vermischung, die weder den Opfern im Irak gerecht wird, die unschuldigen Toten in Paris verunglimpft, die Pressefreiheit in Frage stellt und außerdem die obligatorische Beleidigung für Morph beinhaltet.

holger Januar 11, 2015 um 19:50

Ach Pippi

geh mir einfach nicht auf den Sender…

ach so es heißt Pippi Langstrumpf.

aber selbst dazu bist du einfach zu blöd…

ruby Januar 11, 2015 um 19:52

Pipi
Wer vermischt Menschenleben mit Menschenleben?
Wer verdient am profitablen Geschäften mit Waffen?

holger Januar 11, 2015 um 19:56

—>>>Warum hast du dich da eingemischt. Ging dich das irgendwas an? War doch für dich nur ein passender Aufhänger um deiner rasenden Eifersucht Freilauf zu geben.”

Sach mal, was rauchst Du denn?

Meinste ehrlich ich würde mich in so eine Runde setzen?

Hmmmm ??? wo das aller letzte Schwein dumm rum rülpst? Ich würde mich nicht mit so einem Sozialisten der Arschloch Partei SPD auch jemals noch unterhalten wollen.

Es gibt nur zwei, mit denen ich mich mal unterhalten wollte, nee, drei…

A) Schäuble
B) Bosbach
C) Gysi

Noch nicht mal mit der Wagenknecht. Weil der durfte ich mal in die Augen gucken. Und da war nur eiskalte LEERE.

ruby Januar 11, 2015 um 19:58
holger Januar 11, 2015 um 20:03

—>>>Traust du dich nicht „Präsident“ auszuschreiben? Präsident klingt ja auch so angeberisch und es soll doch menscheln und darum auch noch mal schnell zum 100ten mal die Geschichte „bin ja so ein guter Vater“ eingeflochten.”

Ich lege keinen Wert auf Titel, da könnte auch Dummbatz stehen.

Und yep… ich bin ein guter Vater, du nicht?

g.w. Januar 11, 2015 um 20:04

holgernichtholgi
“Systemling ? Das lese ich nur bei Nazis und ihren Zwillingen, den Linksradikalen.”

jo, dann weisst Du ja nun fast schon,in welche Schublade ich gehöre ;-)

@Keyn.

zu den Anschlägen: Ich denke, dass es die zwölf Tote wirklich gibt, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Bilder dazu sämtlich im vorfeld schon gedreht worden sind, um da nichts dem Zufall zu überlassen.
Wäre es ein Terroranschlag wirklich nur vom “Volk” aus, würde man es medial eher runterspielen, um nicht andere zu ermutigen. Und gäbe es echte auch gefährliche Terroristen, dann würden ganz andere Leute dran glauben müssen wie z.B. der Schäuble, der jetzt im Rollstuhl sitzt.

worms Januar 11, 2015 um 20:14

holger Januar 11, 2015 um 11:25

Linus Januar 11, 2015 um 11:19

12.100 :D das ist ja echt noch Bescheiden :D

Das mit der Polarisierung haste übrigens sehr schön ausgedrückt.

@Holger, bitte verzeih die Verständnisfragen eines anonymen Leser-Avatars. Aber kann man anonyme Avatare denn eigentlich bauchpinseln wenn man sie doch nicht beleidigen kann, wie du meintest? Und wie gelingt es dir demnach, sie hier überhaupt (sinnvoll) zu adressieren-, obwohl es doch nicht geht…? Ist es das Kind in dir?

f.luebberding f.luebberding Januar 11, 2015 um 20:27

Holger

Auch wenn Du ab Montag mit anderen Aufgaben beschäftigt bist: Man muss wirklich nicht andauernd die gleiche Inszenierung aufführen.

Außerdem muss ich mich mit meiner Kolumne für das Altpapier beschäftigen. Ich habe nämlich auch noch was anderes zu tun als hier zu inkludieren.

holger Januar 11, 2015 um 20:30

Lübberding

ab nun, steht Dir Dein Reich bis zum nächsten Sonntag ohne Schwitzen zur Verfügung.

CU

also krault euch schön gegenseitig die Eggs :D LOL

holger Januar 11, 2015 um 20:31

Ich möchte nur um eines bitten Frank Lübberding,

lösche doch bitte Kommentare, wo auf mich hingewiesen wird, oder wo ich persönlich angesprochen werde. Ich kann darauf nicht antworten.

Danke…

Pipi Langstrumpf Januar 11, 2015 um 20:43

@Holger

“Ich möchte nur um eines bitten Frank Lübberding,

lösche doch bitte Kommentare, wo auf mich hingewiesen wird, oder wo ich persönlich angesprochen werde. Ich kann darauf nicht antworten.”

Noch so ein Höhepunkt – Sonderrechte einfordern, weil man ist ja was besseres!!

worms Januar 11, 2015 um 20:46

Danke!
Find das Haus am See schön.

Tut euch mal was Gutes, auch die Leserresonanz
hier

holger Januar 11, 2015 um 20:54

worms

—>>>@Holger, bitte verzeih die Verständnisfragen eines anonymen Leser-Avatars. Aber kann man anonyme Avatare denn eigentlich bauchpinseln wenn man sie doch nicht beleidigen kann, wie du meintest?”

ok… nur noch eines, dann ist aber Schluss. Es geht beides nicht.

Man kann nur bestätigen oder auch nicht. Mir sind Menschen immer noch wichtiger als Avatare. Wenn das andere, anders sehen, “Fine by me”

Die Avatare, die mich persönlich “kennen”, können das wohl einordnen.

Wie auch immer, diese das bewerten wollen. Ich bezeichne zB @topi nicht als “Bodenbecken-Esoteriker” er hat seine Ansichten, und ich hab halt meine. Sowie der @Soldat seine hat. Und auch Frau @Wat ist nicht die schlechteste Schnitte ;)

Nur mal so, ich finde, wenn man weiß, wer da schreibt entspannt das teilweise ungemein. Letztens und das darf ich ja schreiben, habe ich @gelegentlich kennen lernen dürfen. Ich teile nicht zu 100% seine Ansichten, aber ich kann ihn respektieren. Und finde das gut, dass man sich mal in die Augen schauen konnte.

Zum Abschluss, auf meinen Twitter Account versuchen sich die meisten persönlich mal zu treffen. Und dabei passieren Dinge die man so nicht glauben könnte.

Also… nun ist aber bis zum nächsten Sonntag Schluss…

kommt gut durch durch die Woche.

Keynesianer Januar 11, 2015 um 20:57
Keynesianer Januar 11, 2015 um 21:15

Der Papst hat mutig den Staatsterrorismus angesprochen:

L’attentato di ieri a Parigi ci fa pensare a tanta crudeltà, crudeltà umana; a tanto terrorismo, sia al terrorismo isolato, sia al terrorismo di Stato.
http://it.radiovaticana.va/news/2015/01/08/il_papa_celebra_la_messa_per_le_vittime_strage_di_parigi/1117331

QuestionMark Januar 11, 2015 um 21:35

Der Papst hat mutig den Staatsterrorismus angesprochen.

Ob es dazu dann auch eine Soli-Demo geben wird? Genauer gesagt: Gibt es demnächst eine Demo die Solidarität mit den Opfern und Hinterbliebenen des westlichen Staatsterrorismus zeigt und an der “Millionen” teilnehmen werden?
Wohl eher nicht. Stattdessen wird wohl eher Solidarität mit den Staatsterroristen zum Ausdruck gebracht werden. Bei letzterem kann man schließlich nicht so arg viel anecken – ist einfach ne bequeme und runde Sache, stimmts? Wir sind ja schließlich die Guten, die Charlies. Oder sind wir am Ende einfach nur die Ferngesteuerten?

Goodnight Januar 11, 2015 um 21:36

Ihr braucht alle Führung.
Eure Eltern haben Euch nix beigebracht.
Ihr wart verloren . Von Anfang an.
Ihr habt den Bund geliebt und seit da Zeitsoldaten geworden, weil: da gab es Führung. Die beste Zeit Eures Lebens.
Doch jetzt seit ihr wieder allein mit Euch selbst.
Und verliert Euch. In Verschwörungstheorien, Machtfantasien und Erfolgsmärchen. Das ganze Leben nur noch als eine große Phantasie.
Und dazwischen wollt Ihr schreien. Immer nur schreien.
Und hier habt ihr einen Schwachen gefunden, der Euch schreien lässt.
Aber eigentlich schreit Ihr nur nach einem: Einem starken Führer.
Ihr habt kein Ziel, keine Richtung. Einer muss kommen und Euch die Richtung zeigen.

Er wird kommen. Er wird Euch retten. Ihr verlorenen Seelen.

QuestionMark Januar 11, 2015 um 21:41

@Goodnight Januar 11, 2015 um 21:36
Und du willst jetzt unser Führer sein? :-)

Andreas Kreuz Januar 11, 2015 um 21:44

@Goodnight Januar 11, 2015 um 21:36

Ist das jetzt die Ansprache an PEGIDA,
an Anti-Pegida oder an wen richtet sie sich?

QuestionMark Januar 11, 2015 um 21:45

@QuestionMark Januar 11, 2015 um 21:41
Du hast wirklich Talent Goodnight. Dein obiger Kommentar hat mich wirklich zum Schmunzeln gebracht. Sieh die Dinge einfach nicht so bierernst.

QuestionMark Januar 11, 2015 um 21:49

Er wird kommen. Er wird Euch retten. Ihr verlorenen Seelen.

Es wird niemand kommen. Es wird niemand gerettet werden. Und eine Seele die es nicht gibt kann auch nicht verloren gehen. :-)

Goodnight Januar 11, 2015 um 22:04

Yep, hört sich wie Satire an, nur vielleicht ist es die Realität.
Ihr wolltet “knallhart” und so kann man knallhart die Wahrheit sagen ohne zu beleidigen.
Und yep, questionMark, da hast Du recht: Ihr wollt gar nicht gerettet werden. Ihr wollt nur geführt werden. Das ist ein Unterschied den ich lange nicht verstanden habe. Jetzt habe ich verstanden ;-)

ruby Januar 11, 2015 um 22:09

nächste Woche wird die Nationalhymne gesungen und nicht die Internationale
daher zum Abschied
https://www.youtube.com/watch?v=HafcvDxfqlM

ruby Januar 11, 2015 um 22:14

Text bitte schon mal lernen
https://www.youtube.com/watch?v=DTV92wqYjfA
;-)
remember Eisler und die USA …

Linus Januar 11, 2015 um 22:14

@Goodnight:
Mal wieder am Missionieren :-D
Gegen dich ist Holger ne echte Lachnummer.
Du scheinst dich ja richtig aufzugeilen an solchen Sprüchen. Das nenn ich mal ausgeprägtes Sendungsbewusstsein! Weisst du was, steck deinen Grossvater wieder ein!

QuestionMark Januar 11, 2015 um 22:20

@Goodnight Januar 11, 2015 um 22:04
Der linke Gegenentwurf zum Konzept “Mehr Hierarchie, mehr Führung” war übrigens ein relativ einfacher: Die Hierarchen enteigenen und den Menschen die Produktionsmittel wieder zur Verfügung stellen. Dann können diese sich nämlich selbst führen.
Dazu bräuchte man allerdings eine Diskussion über das Wirtschaftssystem. Dann könnte man sich auch das blindwütige Ermorden von kulturellen/ökonomischen Wettbewerbsfeinden ersparen. Und die blödsinnigen Demonstrationen zum Thema würden sich auch erübrigen.

Thor Januar 11, 2015 um 22:23

Zur Beleidigung…

Wie könnte ein Holger mich beleidigen, wenn er mich einen Wichser nennt?

Also er könnte ja Recht haben, deshalb müsste ich mich aber noch nicht beleidigt fühlen, jeder hat mal so seine Phasen gehabt.

Für die Logiker, wenn ich mich von etwas beleidigt fühle, dann räume ich zumindest ein, das an der Beleidigung etwas dran sein könnte, wie sonst sollte ich beleidigt in meinem Weltbild sein?

H.K.Hammersen Januar 11, 2015 um 22:44

@Goodnight

“nachdem @Holger oben folgende Beleidigung gepostet hat

BrullaTrulla

hier wäre es angebracht @Holger die gelbe Karte zu zeigen.”

Fordern sie jetzt Bürgerrechte für Avatare?

Ihre übrigen Auslassungen, speziell über angeblich erfolgreiche Menschen, erwecken in mir den Eindruck, dass sie am Stockholm-Syndrom leiden. Sofern es sich bei dem Avatar “Goodnight” um den selben Avatar “Goodnight” handelt, der bei Don Alphonso kommentiert, so erscheint mir auch eine Ursache für das Syndrom wahrscheinlich (Ich beziehe mich da auf einen Vergleich von Hase und Igel).

Keynesianer Januar 11, 2015 um 23:11

Die volle Satire findet man in der FAZ:

Die Gewerkschaften verlangen auch dieses Jahr Tariferhöhungen. Wegen der Einführung des Mindestlohns ist jedoch der Verteilungsspielraum für 2015 schon ausgeschöpft – ein Grund, alle Tarifrunden abzusagen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/trotz-mindestlohn-fordern-gewerkschaften-tariferhoehungen-13358262.html

:) :) :)

Balken Januar 11, 2015 um 23:12

So langsam wird klar, wie @ goodnight so tickt: Es braucht Führung, wenn es mit der inneren nicht mehr klappt dann halt äußere, es muß ein Führer kommen, um seine “Moderne” zu retten. Richtig?

Die Art Moderne, die er meint, verträgt sich ja bekanntlich gut mit Führern. Das erste Experimentierfeld der Chicago Boys war Pinochets Chile.

Yep. Yupp. Hupphupp.

3 Jahre später Januar 11, 2015 um 23:18

http://www.rolandtichy.de/allgemein/leipzig-stirbt-charlie-hebdo/

“In Leipzig darf Charlie Hebdo nicht öffentlich gezeigt werden
von Roland Tichy

In Paris gedenken über 50 Staats- und Regierungschef und 1,5 Millionen Menschen der Toten des Anschlags auf Charlie Hebdo und für das freie Wort. In Leipzig werden am Tag danach diese Karikaturen nicht zu sehen sein. Paris ist mutig. Leipzig – peinlich. …”

ruby Januar 11, 2015 um 23:46

@ Keynesianer
“Der volkswirtschaftlich vertretbare Spielraum für Lohnerhöhungen in Deutschland liegt nach verbreiteter Einschätzung bei drei Prozent.”
Tripple
;-) ;-) ;-)
pure Reflexhandlungen, die können nicht mehr anders !

ruby Januar 11, 2015 um 23:54

Wer sagt den Zentralbankern jetzt mal, das sie mit ihrer Geisterfahrerei im Nebel aufhören?
Darf Satire Geldpolitik?
Darf Geldpolitik Satire?

ruby Januar 12, 2015 um 00:09

Jesus is Perdu!
Target II est revenue .
Le FAZ non Aperçu?

topi Januar 12, 2015 um 00:55

Bleistift

“Zu meinen dahinter stünde eine politische Aussage ist eine ziemliche Themaverfehlung. Wenn du schon mal ein Magazin wie Titanic gelesen hast, dann weißt du dass dort JEDE politische Meinungsäußerung auf’s Korn genommen wird. Es ist ja nicht so, dass die Titanic bspw. über die Grünen oder die SPD “sachlich” berichten würde. Damit ist auch klar, dass Satire nichts zu tun hat mit konkreten politischen Verhältnissen oder Machtverhältnissen.”

Du hast wirklich überhaupt keine Ahnung.
Selbstverständlich machen Satiriker Abstufungen in ihrer Kritik von bspw. Politikvorschlägen.
Dass Humanisten (viele der Linken Satiriker kann man wohl hier einordnen) jetzt ausgerechnet Grüne und SPD von Satire ausnehmen sollten, ist eine völlig dämliche Idee, die nur in deinem dumpfen rechts-links richtig-falsch Zweiparteien-USA Schema funktionieren könnte.

Selbst in einer “perfekten” Welt kann man über die Perfektion satirieren. :roll:

Aber davon sind alle aktuellen Politikvorhaben aber sowas von weit weg.

Natalius Januar 12, 2015 um 01:36

Wie soll ich sagen:
Wiesaussieht ist so eine Art kostenfreie Klapsmühle.
Da kann man sich ambulant oder stationär behandeln lassen oder als “Bekloppter” experimentieren. Es gibt eine Fachabteilung für “experimental opinionology”, da kann man Meiungen absondern und auf Keimfreiheit untersuchen lassen. Jeden Mittwoch tritt die “Meinungskonferenz” (für stationäre Fälle) zusammen – in dringenden Fällen auch häufiger. Diese beschliesst Therapiemassnahmen für bestimmte Meinungserkrankungen – die Patienten tuscheln über “Keulen”. Es gibt die Nazikeule, die VT-Keule, die Moralkeule, die Chauvinismuskeule und den PNC (“politically non correct”)-Keulenkomplex. Letzterer ist eine Art Breitbandbehandlung, die die Meinungsärzte anwenden, wenn sie nicht genau wissen, wie die Meinung ideopathologisch zuzuordnen ist.
Die Klinik sucht seit kurzem nach neuen Einnahmequellen, da die Zunahme falscher Ideologeme dramatisch zugenommen hat und den kassenärztlichen Rahmen sprengt. Privat sind Meinungserkrankungen ehe nicht gedeckt, was ein besonderes Problem für drei Berufsgruppen ist: Politiker, Manager und Banker. Der Direktor der Klinik, Frank Lübberding, arbeitet daher fieberhaft an einem Konzept, wie die Einnahmeseite bei gleichzeitiger Verbesserung des Diagnose- und Therapieangebots optimiert werden kann. Gegenwärtig wird ein Modell geprüft, das auf besondere Angebote für die drei genannten Berufsgruppen hinausläuft. Für Politiker erwägt die Klinik Gedankengutscheine, die als Paket offeriert werden sollen. Ein Paket soll 50 Gedankengutscheine enthalten und als Einführungs-Sonderangebot für € 10.000,– auf den Markt gebracht werden. Jeder Gedankengutschein berechtigt einen Politiker, einen Kommentar zu verfassen. An Hand der Reaktion des Kommentariats lässt sich so – auch für einen weniger begabten Vertreter der Politik – leicht abschätzen, ob eine politische Idee im Ansatz tragfähig ist.
…dpa

topi Januar 12, 2015 um 01:50

Goodnight

Nach diversen Anflügen von VT jetzt ein Ausflug in die Philosophie, oder wie sind obige Ausführungen zu verstehen?

Erfolgreich

Sich kalt und emotionslos (also unmenschlich; nur eine kleine Minderheit der Menschen mag tatsächlich ein homo oeconomicus sein) zu verhalten, um in einem ebensolchen System möglichst weit nach oben zu krabbeln, um an dieser Position mit den anderen besonders kalt und emotionslos umgehen zu müssen, dabei noch Arbeitszeiten und Bedingungen akzeptieren, die kaum noch raum für menschliches lassen.

Also das mag zwar eine in diesen Kreisen gängige Definition von einem “erfolgreichem Leben” sein.

Aber mit einem Schritt zurück wirkt das doch nur noch grotesk.
Unmenschliches Verhalten soll das Lebensziel eines Menschen sein (naja, wenn er ganz “erfolgreich” ist, kann er ja etwas eher in Rente gehen und dann richtig loslegen; Unsinn, er kann ja gar nicht)

Es könnte auch als Satire durchgehen; wenn die Welt nicht so wenig menschlich wäre, weil dies die derzeit gängige Betrachtungsweise ist, dass das Lachen ganz tief stecken bleibt

topi Januar 12, 2015 um 01:52

Aber es fehlt auch ein noch ein Punkt.
Neben der “Kälte” und sonstigen a-sozialen Deformationen gibt es ja auch noch Begabung.

Wer damit reichlich ausgestattet ist, kann deutlich mehr Mensch bleiben (ja, eine gewisse Anpassung braucht es immer, völlige Freiheit gibt es nur in der Waldhütte) und trotzdem Positionen finden, die auch in deiner Definition einen gewissen “Erfolg” repräsentieren.

Nun kann man die Begabungsausstattung sich nicht aussuchen, muss man nehmen was kommt, bzw. was Eltern/Umfeld wachsen und gedeihen lassen.

Sich möglichst kalt und unmenschlich zu verhalten kann man in einem humanistischen Sinn wohl kaum als Begabung ansehen.

Aber wie du sagst, sowas kann man leicht vererben und weitergeben, bei wirklicher Begabung ist das unsicher; also zur Oberschichtreproduktion ist dein kaltes Hierarchiemodell bestens geeignet. Für eine menschliche Gesellschaft keineswegs. Für eine Gesellschaft, die wirklich effizient funktioniert (im ökonomischen Bereich, damit man mehr Zeit für menschliches hat), natürlich auch nicht, da müssten ja die Begabten letztlich die wichtigen Posten bekleiden.

Und das können wir derzeit wohl weitgehend ausschließen. :roll:

Natalius Januar 12, 2015 um 02:59

@topi Januar 12, 2015 um 01:52

D’accord, was die Berücksichtigung von Begabung in deinem schönen Gesellschaftsmodell belangt. Du musst dich allerdings fragen, was Begabung überhaupt ist, ob Begabte überhaupt im gegenwärtigen Gesellschaftsmodell mitwirken WOLLEN und wie in einem zukünftigen Gesellschaftsmodell Begabungen erkannt werden und Begabte einbinden könnte. Seit etwa drei Jahren warne ich vor dem Konzept der “Meritokratie”, letztlich der Herrschaft durch solche, die “Meriten” erworben haben und daher “letztlich die wichtigen Posten bekleiden” sollten. Warum warne ich? Das Erkennen von Begabung setzt Begabungskriterien voraus, die von irgendwelchen Leuten definiert werden müssen. Und hier kommen wir in das Problem: Lügner werden bessere Lügner als begabt ansehen ebenso wie Seher bessere Seher als begabt sehen werden. Du erinnerst Dich, dass ich Dueck zitierte, der von “natürlichen”, “wahren” und “richtigen” Menschen sprach, was ich – um per Übersteigerung Wesenheiten erkennen zu lassen – in Psychopathen, Schizopathen und Normopathen übersetzt habe. Wollen wir eine Pathokratie, eine Schizokratie, oder eine Normokratie? NEIN!

Wir wollen “full spectrum humanism” statt “full spectrum dominance”. Deswegen ist es wichtig, dass Du dich mal mit Meritokratie auseinandersetzt. “Teuflisch gut” wird Meritokratie auf der Seite der Illuminaten erklärt: http://armageddonconspiracy.co.uk/Meritocracy%281282579%29.htm

Natalius Januar 12, 2015 um 03:10

PS: Wichtig: Wes Penre ist ein Gegner der Illuminaten – der ohne Einverständnis “instrumentalisiert” wurde.

g.w. Januar 12, 2015 um 05:09

@gn “Ihr habt den Bund geliebt und seit da Zeitsoldaten geworden, weil: da gab es Führung. Die beste Zeit Eures Lebens.”

Stichwort Führung ist gut. Warum war die Zeit beim Bund so toll? Weil die Soldaten alle gleich waren. Es war egal, was der Vater war, der war weit weg. Und niemand war etwas besseres, es herrschte eine Gemeinschaft der gleichen, und das ging nur, weil es eine Führung gab bzw. weil die Führung externalisiert war. Das heisst, ein ständiges Gerangel und Vergleichen untereinander, wer dem besseren Posten zustrebt, gab es nicht. man war einfach nur Mensch unter anderen. Weil vorgegeben war, wer führt und wer nicht.
In dieser Gesellschaft bekommst Du nur Anerkennung, wenn Du in hoher Position bist oder Geld hast oder hübsch bist. Dafür tust Du alles und verbiegst Dich: Für Anerkennung.
Und wer sich selbst treu bleibt, kommt eben nicht nach oben und hat nur die eigene Anerkennung. Oder die seiner Seele, wenn er eine hat (Ouspensky).

Keynesianer Januar 12, 2015 um 06:58

Gestern war großer Herdentrieb in Frankreich für 3,7 Millionen mit Schildern “Je sui CharLIE” (Ich bin ein Schaf). :)

Bin mal gespannt, was unser HG heute bei PEGIDA anstellt, wenn die sich als lauter Esel mit Trauermiene für CharLIE vorführen und bei so viel Einfalt noch als böse Rechte anschmieren lassen.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 07:02

Der Saker warnt zu Recht:

OFFENER BRIEF AN DIE SAKER-GEMEINSCHAFT UND ALLE FREUNDE

Seit einigen Monaten schon haben Alain Soral und andere gewarnt, dass das französische Regime auf einen Bürgerkrieg zwischen den muslimischen und den nicht-muslimischen Gemeinden in Frankreich abzielt, und das ist genau das, was wir sehen, aber es geht nicht nur um Frankreich – das betrifft jetzt ganz Europa. …

http://www.vineyardsaker.de/analyse/offener-brief-an-die-saker-gemeinschaft-und-alle-freunde/

Keynesianer Januar 12, 2015 um 07:17

Weil sich einige im Netz über RT schon gewundert haben – der Saker:

Randbemerkung: Die Berichterstattung von RT über diese Ereignisse hat mich absolut entsetzt. Irgendwer an der Spitze von RT hat die Entscheidung getroffen, diese unsinnige Erzählung von der “Bedrohung durch muslimische Terroristen” vollständig zu übernehmen, und das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Hände der fünften Kolonne der “atlantischen Integrationisten” tief in das höchste Management von RT hineingreifen.
http://www.vineyardsaker.de/analyse/offener-brief-an-die-saker-gemeinschaft-und-alle-freunde/

Keynesianer Januar 12, 2015 um 07:32

Kurz und bündig:

Der Saker hat heftige Probleme aus den eigenen Reihen bekommen, weil er auf CharLIE nicht hereingefallen ist. Anscheinend hat die Firma in Paris, die einige Webpräsenzen vom Saker betreut, die Zusammenarbeit aufgekündigt. Auch sonstige Mitarbeiter haben sich losgesagt.

Täuscht Euch nicht, die Zuschauer, die die Nachrichten in der Deppenschachtel verfolgen, befinden sich in einem Zustand völliger Hysterie, und sie werden in jedem, der sich ihnen nicht anschliesst, einen bösen, verrückten “Islamofaschisten” sehen. Wir alle werden einen Preis dafür zahlen, uns nicht der allgemeinen Hysterie anzuschliessen.

Seid darauf vorbereitet, und akzeptiert das als den Preis, der dafür gezahlt wird, das Richtige zu tun.

Ja, das kenne ich, der Herdentrieb der Schäfchen ist fast unbezwingbar und eine Handvoll Verbrecher, die Zeitungen, Radio, TV kontrollieren, können diesen Herdentrieb ganz nach Belieben mit irgendwelchen noch so albernen Lügengeschichten steuern und die Herde jeden niederrennen lassen, der sich ihr in den Weg stellen will.

Der Saker ist ein Profi und fällt auf den Käse nicht rein. Aber wie viele der Sorte gibt es noch? Und wie lange halten die stand?

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 08:30

@ holger

Sie sind immer im Dienst. Und zur familiären Seite: einmal den Underdog spielen und trotzdem Sabber vorm Mund, weil der eigene Nachwuchs bald zur Elite gehört.

g.w. Januar 12, 2015 um 08:40

HnH
poste was zur Sache, wenn du dazu etwas zu sagen hast, persönliches Getratsche ist hier nicht erwünscht

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 08:51

@ H.K.Hammersen

“Fordern sie jetzt Bürgerrechte für Avatare?”

Fordern sie jetzt die Klarnamenpflicht? Unter Pseudonym beleidigen, aber wenn wir hier alle identitätsüberprüft schreiben, hebt sich das Niveau? Warum sollte bei anonymer Meinungsäußerung und der Verwendung von Pseudonymen, Beleidigungen als weniger schlimm empfunden werden?

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 08:56

@ g.w.

Genau. Das selbe gilt dann auch für Beleidigungen und per Ferndiagnose, andere Nutzer als psychisch gestört zu diffamieren.

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 09:07

@ 3 Jahre später

Und das wäre sicherlich ganz im Sinne von Charlie Hebdo. Nur mal zur Erinnerung, neben all den neuen Freunden wie Putin, der Papst oder der englischen Königin: Charlie Hebdo gilt als linke Zeitschrift und hat sicherlich nichts gemein mit Pegaga oder , wie hier mit Legaga. “Keine Provokationen: Die Stadt Leipzig hat der neuen anti-islamischen Bewegung Legida Mohammed-Karikaturen untersagt.”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dermorgen-spiegelonline-echtzeit-nachrichten-am-12-januar-2015-a-1012096.html

Linus Januar 12, 2015 um 09:33

@HolgernichtHolgi:
Ich denke mal, dass die Pegida-Führung und die Stadtverwaltung sich da durchaus einig waren.

Wie jetzt? Ist die Pegida-Führung jetzt auch schon korrumpiert?
Nein, die finden solche Karikaturen halt auch nicht gut, – nicht zuletzt, weil ihnen sonst die ganzen Ommis weglaufen würden, die sie doch gerade erst so glücklich an Land gezogen haben.

Allerdings ist so eine Entscheidung trotzdem ein Schwarzer Peter, und den lässt man besser bei der Stadtverwaltung – die kann das ab – als ihn sich selbst ans Bein zu binden. Verwaltung und Pegida scheinen da ganz gut zusammenzuarbeiten.

Jetzt sind die anderen sauer, dass die Finte nicht verfangen hat, und kippen daher wieder reichlich Gülle aus.

Tolle Medienschlacht das, die da gerade stattfindet, und ich habe wenig Hoffnung, dass das gut ausgeht.

Bogus Januar 12, 2015 um 09:38

Was durfte Satire?

Alles außer…

http://www.welt.de/welt_print/article2332924/Ein-Ozean-der-Scheisse.html

Nachdem am Wochenende allüberall für Presse- und Meinungsfreiheit demonstriert wurde wird sich das nun ändern.

Bogus Januar 12, 2015 um 09:51

Linus

Aber die Begründung ist schon witzig:

“”Nach Paris muss man davon ausgehen, dass die Mohammed-Karikaturen eine Provokation sind”, sagte ein Stadtsprecher.”

Und vorher musste man das nicht?

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 10:06

@ Linus

Ich sehe das nicht startegisch. Einfach aus Sicht der Künstler, ist es ärgerlich, wenn deren Werke, in einen Kontext gestellt werden, wo sie nicht hingehören.

Generell sind Nazis künstlerisch nicht so innovativ. Vielleicht spielen sie deshalb gerne “Zeckenmucke” auf ihren Demos? “Die„Autonomen NationalistInnen“ sorgen für Irritationen: Nazis, die sich „selbstbestimmtes Handeln“ auf die Fahnen schreiben,…und auch mal Musik der linken Traditionsband „Ton Steine Scherben“ spielen?” (trend.infopartisan.net)

In Leipzig hat es die Stadtverwaltung getan und in Berlin haben Künstler erfolgreich durchgesetzt, das deren Musik, nicht auf Veranstaltungen der NPD gespielt werden darf. Ob heute Abend in Leipzig oder im letzten Berlinwahlkampf, wo ein Künstler der CDU gerichtlich untersagt hat, Motive aus seinem Film “Lola rennt” in einem Wahl-spott zu verwenden, finde ich aus Sicht der Künstler vollkommen gerechtfertigt.

Deren Musik hier ist auch schon auf Nazisdemo gespielt worden: https://www.youtube.com/watch?v=q15qLdQ9bNM#t=78

wowy Januar 12, 2015 um 10:29
HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 10:45

“Dass weitere Supermarktkunden gerettet werden konnten, verdanken sie einem stillen Helden, Lassana Bathily, der wie der Attentäter malischen Ursprungs und Muslim ist, berichtet der Parisien. Er wies ihnen den Weg in die Kühlkammer des Supermarkts und schaltete die Kühlung ab.” perlentaucher

Lassana Bathily : “”Wir sind Brüder. Es geht nicht um Juden, Christen oder Muslime. Wir sitzen alle im selben Boot, man muss sich gegenseitig beistehen, um aus so einer Krise herauszukommen.” aus SZ , heute.

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 10:51

Weil manche im linken Lager, grundsätzlich Sympathien, in Auseinandersetzungen, für die schwächere Seite, den kleineren der beiden Kontrahenten haben, hier Dieter Nuhr in der FAZ:””Auf der Linken übersieht man leider gerne, dass der radikale Islamismus mit dem Urfeind der Linken, dem Nazismus, überwältigend viel gemeinsam hat: Der Jude, der an allem schuld ist, die Bewertung jeglicher Kritik als feindliche Aggression, die Sicherheit, im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein, die Kampfbereitschaft bis auf den Tod, die Aufstiegsmöglichkeiten in der Hierarchie der Bewegung für Underdogs, der Ehrbegriff und vieles mehr.”

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 11:06

Warum Ralf König seine Islam-Karikatur zurück zieht:

„Das mich letztlich überzeugende Argument war, dass da draußen inzwischen jede Menge vereinzelte kranke Irre rumlaufen, die sich in irgendwelchen Wüsten zu hirnlosen Zombies ausbilden lassen, zurückkehren und nun auch mal so was Tolles hinlegen wollen wie diese Mörder von Paris und anderswo, und denen es mittlerweile auch egal sein könnte, ob man konkret den Propheten gezeichnet hat oder nicht (…)

Das muss aussehen wie Schwanz einziehen und Rückzieher, und ist es letztlich ja auch“, (…) Ich bin nicht stolz darauf, aber auch nicht interessiert, jetzt von den Medien nach vorne geschoben zu werden, da habe ich seinerzeit im Zusammenhang mit dem Karikaturenstreit um Jyllands Posten bereits ungute Erfahrungen gemacht.“

http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/nach-dem-anschlag-auf-charlie-hebdo-ralf-koenig-zieht-kontroverse-islam-karikatur-zurueck/11211122.html

Linus Januar 12, 2015 um 11:16

@wowy:
Witzig! Hat der echt die verordnete Empörung verschlafen? :-D

Linus Januar 12, 2015 um 11:19

@HolgernichtHolgi um 10:06:
Versteh ich nicht. Soll das eine Diskussion ums Urheberrecht werden?

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 11:24

@ Linus

Nein. Was ist ihnen wichtig? Und dann überlegen sie mal, wie sie darauf reagieren, wenn ihnen mitgeteilt wird, das man etwas von ihnen instrumentalisiert und zwar in eine Richtung, die ihnen zu tiefst zu wieder ist.

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 11:33

Es geht nicht um das Urheberrecht. Ich weiß nicht, ob den Künstlern von Rage Against the Machine, drüben in den USA bekannt ist, das ihre Musik, hier in Deutschland, von Nazis auf Nazi Demos eingesetzt worden ist? Zack de la Rocha und Co. scheinen tatsächlich politisch sehr anregierte Künstler zu sein und deshalb dürfte die Vorstellung, das ihre Musik, in Deutschland von Nazis instrumentalisiert wird, diese nicht sonderlich freuen.

Ob Kurt Westergaard erfreut gewesen ist, als Pro NRW seine Mohammed-Karikaturen eingesetzt hat?

Keynesianer Januar 12, 2015 um 11:45

Im Internet gibt es überall noch Querdenker, auch wenn die üblichen Schäfchen wieder fromm auf Linie gebracht wurden und ihrem Hollande und dem Merkel hinterher traben:

In diesem Zusammenhang hätten die Drahtzieher des erschütternden Attentats auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo kaum einen geeigneteren Zeitpunkt wählen können. Nur zu leicht wird aber bei diesen Ereignissen vergessen, dass alle Menschen mittlerweile zum Spielball der Finanzmacht geworden sind und viele dem generalstabsmäßig geplanten Teile-und-Herrsche-Spiel auf den Leim gehen.
http://www.wissensmanufaktur.net/islamisierung-oder-us-amerikanisierung

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 11:53

Ist Michel Houellebecq mit “Unterwerfung” recht, links, islamophob ?

“Houellebecq ist kein rechter Schriftsteller geworden, wie ihn manche in Libération und Le Monde etikettieren. Nein, überhaupt nicht. Denn er schickt seine “identitären” Ureinwohner Europas in die Fänge des Islam. Diese Konvertiten bleiben in seiner Attacke erzfranzösische Wendehälse. (…)

Er spricht das an, worüber aktuell alle reden müssen, er trifft den Nerv der Zeit, der durch das Attentat gegen Charlie Hebdo offenliegt, die Angst vor dem Islam. Aber er bedient nicht die Ängste. Im Gegenteil. Er spießt sie auf.”

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2015%2F01%2F12%2Fa0088&cHash=ecc6c353f72883c43b2e0f6da1a25f07

Morph Januar 12, 2015 um 11:59

@Linus

indem Du Ralf Königs Zeichnung verlinkst und verbreitest, die er selber aus Sorge vor islamistischen Gewalttätern zurückgezogen hast, missachtest Du sein Recht auf informationelle Selbstbestimmung.

Das ist es, was ich meine, wenn ich von verrutschten Wertehorizonten spreche.

Die Karikaturisten von Charlie Hebdo sind für die Meinungsfreiheit gestorben, d.h. für uns alle, die sich mit der Meinungsfreiheit identifizieren. Zu dieser Meinungsfreiheit gehört, dass man seine Meinung zurückhalten darf. Hier herrscht eben kein Bekenntniszwang! Und niemand hat die Pflicht, wie die Helden von Charlie Hebdo ein Held der Meinungsfreiheit zu sein!

Erzähl Du uns noch EINMAL etwas vom inneren moralischen Kompass, Du Pfeife!

ruby Januar 12, 2015 um 12:02

Wozu leistet sich systemische Elite sonst Medienmacht und manipulierte Pudel?

Bogus Januar 12, 2015 um 12:07

Morpheus
Selber zurückgezogen? Linus’ Link geht zu Königs Seite!

ruby Januar 12, 2015 um 12:09

@Morph
Pfeife etwas von freiem Marktzugang …in Nigeria oder Kamerun
;-)

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 12:18

@ Bogus

Er hat es auf seiner Facebookseite zurückgezogen. Auf seiner eigenen Seite nicht. Stimmt.

Noch einmal zu Ängsten, Feigheit, Selbstzensur, falscher Rücksichtnahme auf Perlentaucher, Observer:

“Statt dessen leben die meisten Journalisten seit Jahren eine Lüge, ebenso wie viele Menschen in den Künsten, der akademischen Welt und der Comedy. Wir greifen die Mächtigen an – und wollen dafür bewundert werden – aber nur, wenn diese Mächtigen keine paramilitärische Macht sind, die uns töten kann. Die Massenmörder der Cartoonisten und des Polizisten bei Charlie Hebdo, und die Angriffe auf Juden, die so viele der schlimmsten Erinnerungen an den europäischen Faschismus weckt, lassen das Schlimmste erwarten. Die Selbstzensur wird sich ausbreiten, und nicht nur in den Medien. Es sei denn, wir finden den Mut, unsere Angst zu überwinden.”

Morph Januar 12, 2015 um 12:18

@Bogus

@Linus präsentiert König hier als zeichnenden Provokateur von Muslimen. So möchte König derzeit nicht in Erscheinung treten. Darüber geht @Linus dumpfbackig hinweg. Darum geht es.

Aber wie soll ich das DIR erklären!?

Morph Januar 12, 2015 um 12:21

@HolgernichtHolgi

Die Zeichnung steht auf Königs Seiten, soweit ich sehe, nicht in einem Kontext, der Muslime provozieren könnte. Erst @Linus schwachsinniger Link stellt diese Provokation her.

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 12:24

@ 3 Jahre später

Noch einmal zu Leipzig heute Abend:

“Französische Karikaturisten wehren sich gegen Pegida

“Pegida verschwinde”: Mit Zeichnungen und einem Flugblatt wenden sich französische Karikaturisten gegen die Vereinnahmung der Pariser Attentate durch die Organisation.”

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/frankreich-charlie-hebdo-karrikaturen-pegida-paris-dresden

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 12:29

@ Morph

http://www.ralf-koenig.com/karikaturenstreit.html Hab auch noch mal geguckt. Sie haben recht. Diese Primitivität hätte mich auch bei König gewundert.

g.w. Januar 12, 2015 um 12:46

“Wir greifen die Mächtigen an – und wollen dafür bewundert werden –” (Observer)
haha, ist ja echt zum Lachen heute :-)

jetzt, wo Holger weg ist, fängt morph an…

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 12:47

Heute Abend werden wieder Tausende Menschen gegen Islam, nicht explizit gegen Salafisten, sondern, wie es im Namen angezeigt ist, gegen eine Islamisierung des Abendlandes auf die Straße gehen und demonstrieren. Islam und politischer Islam sind nicht das selbe und dazu hier ein guter Aufsatz von Irshad Manji. Eine Frau, deren Veranstaltungen oft von Aktivisten aus dem politischen Islam gestört worden sind und gegen die es Morddrohungen gibt.

Das interessante an Pegida ist, das ich in der Diskussion mit deren Anhängern, ein salafistisches Islambild bekomme. Die sprechen von einem Kampf der Kulturen und merken selbst nicht, wie ähnlich sie damit ihren Gegnern vom politischen Islam sind.

http://blogs.spectator.co.uk/irshadmanji1/2015/01/can-islam-be-reconciled-with-free-expression-the-answer-is-yes/

Morph Januar 12, 2015 um 12:48

@ruby

“…in Nigeria oder Kamerun”

…lassen sich sicher auch kritikwürdige Phänomene beobachten. Nur sind die jetzt gerade nicht dran.

Wenn jemand den Mord an einem Familienmitglied beklagt, gehst Du dann auch hin und verlangst von ihm, der Gerechtigkeit halber, auch alle anderen Verbrechen zu beklagen?

Was geht nur in Deinem Kopf vor sich, @ruby?!

Meine Vermutung: Du gehörst zu jener Sorte der Dagegenseienden, die sich freuen, wenn die Vertreter der Gegenseite erfolgreich angegriffen werden, woher auch immer der erfolgreiche Angriff kommen mag und selbst wenn dieser Angriff auch gegen ihre eigenen Interessen geht. Hauptsache der Gegner wird getroffen!

Die Geisteshaltung der vollendeten Regression, die in Unmündigkeit zurückgesunkene und im Sessel erschlaffte Kritik. Vielleicht eine Altersfrage! Ich hoffe nicht.

g.w. Januar 12, 2015 um 12:51

übrigens gibt es im Islam ein strenges Zinsverbot, sogar das Zahlen von Zins ist verboten

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 13:02

@ g.w.

Sie können sich ja mal mit Anjem Choudary über freie Meinungsäußerung unterhalten.

http://www.usatoday.com/story/opinion/2015/01/07/islam-allah-muslims-shariah-anjem-choudary-editorials-debates/21417461/

Das mit dem Zinsverbot ist interessant. “Deren” Banken sind auch besser durch die Krise gekommen.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 13:11

Dachte ich mir es doch:

Charlie
[?t???l?] N
1. (Brit) (o.f.) (= fool) ? imbécil m
I felt a right Charlie! ? ¡me sentí como un idiota!
he must have looked a right Charlie! ? ¡debía parecer un verdadero imbécil!
2. (familiar form) of Charles ? Carlitos
Charlie Chaplin ? Charlot

http://www.thefreedictionary.com/Charlie

Die machen sich lustig über die Schäfchen, das ist kein Zufall!

Bogus Januar 12, 2015 um 13:34

Morpheus
“Wenn jemand den Mord an einem Familienmitglied beklagt…”
Die Verwandtschaft der Pariser Anschlagsopfer geht offenbar in die Millionen. Da sage nochmal einer, der Westen schaffe sich ab wegen mangelnder Fortpflanzungstätigkeit.

Aber lassen wir den Klamauk. Fronkraisch mobilisiert jetzt 10000 Soldaten zum Schutz gegen den Terror.

http://www.tagesschau.de/ausland/trauermarsch-paris-115.html

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 13:39

@ Morph

“…Du gehörst zu jener Sorte der Dagegenseienden, die sich freuen, wenn die Vertreter der Gegenseite erfolgreich angegriffen werden, woher auch immer der erfolgreiche Angriff kommen mag und selbst wenn dieser Angriff auch gegen ihre eigenen Interessen geht. Hauptsache der Gegner wird getroffen!”

Genau so und oft von mir beobachtet.

Gestern war in Berlin, an ihrem Grab, wieder Rosa Luxemburgs Gedenktag. Richtig, das war die mit der Freiheit des Andersdenkenden! Ob einer die Karikaturen von Charlie Hebdo nun gut oder nicht oder was auch immer findet, darum geht es nicht. Es geht darum, das sie gedruckt werden dürfen. Schon traurig, wie es um die Meinungsfreiheit bei einigen Menschen, die sich selbst politisch links verordnen bestellt ist.

someone Januar 12, 2015 um 13:46

Das Zinsverbot wird mit dem Taschenspielertrick von Gebühren umgangen und beim Mietkauf hat der Kreditgeber eine bessere Stellung als bei einer Hypothek. Aber wenns göttlich verbrämt ist, sind Priviliegiensicherungen für Wohlhabende total super. Geht ja gegen das raffende Kapital.
Die Diskussion hier über die Pariser Anschläge nimmt eine komische Richtung an, wobei ich mir auch noch nicht sicher bin wie man sie einordnen soll. Auf der technischen Ebene war es ja eher so eine Art Amoklauf wie beim Breivik oder in Winnenden. Auf der anderen Seite sind sie symbolisch sehr aussagekräftig und durch die Reaktionen noch mehr aufgewertet worden. Allerdings hatte mich die einhellige Ablehnung sogar aus dem Iran schon überrascht. Dasselbe Regime, das eine Todesfatwa gegen Rushdie aussprach. Ob der Islamismus seinen Zenith überschritten hat?

Bogus Januar 12, 2015 um 13:56

Someone
“Ob der Islamismus seinen Zenith überschritten hat?”

Der Islamismus vielleicht schon, nicht aber die Panikmache.

http://www.bild.de

ruby Januar 12, 2015 um 14:09

@Morph
Es geht um Angriff und Verteidigung.
Denkt mal drüber nach!

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 14:10

@ someone

“Ob der Islamismus seinen Zenith überschritten hat?”

Jedenfalls da, wo der real existierende politische Islam geherrscht hat, ist er gescheitert. Sudan und Afghanistan unter den Taliban.

f.luebberding f.luebberding Januar 12, 2015 um 14:17

Ich habe den link von Linus zu König gelöscht. Es war auch kein Link, weil er gerade keinen Kontext konstituierte. Den Hintergrund erläutert der Tagesspiegel-Bericht.

topi Januar 12, 2015 um 14:22

Karikaturenstreit bei wiesaussieht, na es geht doch voran. :roll:

König hat offenbar den Text von der Karikatur genommen, vorhin stand er noch drunter.

Da die Zeichnung eindeutig aus seinem Hauptthemenkomplex Schwule stammt, fand ich den Text dazu ohnehin, ähh, eigenartig.
(das ergäbe nur einen Sinn in der Schwulen Muslimenszene, und die Jungs im Darkroom suchen orientierungslos die richtige Richtung; da stimmt aber wiederum die Farbgebung überhaupt nicht).

Ob er auch die Köpfe redigiert hat, weiß ich nicht, waren das heute Vormittag noch andere Linus?

Linus Januar 12, 2015 um 14:23

@Morph:
“Linus präsentiert König hier als zeichnenden Provokateur von Muslimen. So möchte König derzeit nicht in Erscheinung treten. Darüber geht Linus dumpfbackig hinweg.”

Es freut mich, dass auch dir diese Öffentlichmachung gegen den Strich geht. Da geht es dir wie mir, wenn auch aus anderen Gründen.
Ich hab mich dann doch dazu entschlossen, um zu demonstrieren, wie so was funktioniert. Damit hat der Link seine Schuldigkeit getan.

Ich sehe gerade: Der IST ja schon gelöscht! Sehr gut, dann brauch ich nicht mehr drum zu bitten.
Danke, Frank!

Morph Januar 12, 2015 um 14:27

@Linus

“Es freut mich, dass auch dir diese Öffentlichmachung gegen den Strich geht. Da geht es dir wie mir, wenn auch aus anderen Gründen.
Ich hab mich dann doch dazu entschlossen, um zu demonstrieren, wie so was funktioniert.”

Mach’ Dich nicht noch lächerlicher!

Linus Januar 12, 2015 um 14:35

@Morph: Du bist erbärmlich :-D

f.luebberding f.luebberding Januar 12, 2015 um 14:36

Im Update der Hinweis auf das Altpapier.

g.w. Januar 12, 2015 um 14:41

@HnH “Sie können sich ja mal mit Anjem Choudary über freie Meinungsäußerung unterhalten.”

Contrary to popular misconception, Islam does not mean peace but rather means submission to the commands of Allah alone.

Hab mir mal den ersten Satz rauskopiert. Gehorsam und Friede sind kein Gegensatz, sondern (innerer) Friede ist die unmittelbare Folge von Gehorsam im Sinne von Akzeptanz (christlich: Dein Wille geschehe). Für den Moslem ist alles, was geschieht, gottes wille. Gott ist allmächtig, und wenn er etwas nicht wollte, würde es nicht geschehen.
Darin steckt eine sehr tiefe Weisheit, die uns getriebenen Westlern völlig abgeht und die man auch als Atheist praktizieren kannt: Das zu akzeptieren, was nicht zu ändern ist. Etwas verändern zu wollen ist kein Problem, dann ändere ich es eben, wenn ich kann. Wenn ich aber nciht kann, erzeuge ich durch meinen Widerstand dagegen einen inneren Konflikt zwischen mir und der Realität. Den ich nicht gewinnen kann. Meistens ist es dieser innere Konflikt, der mich unzufrieden macht, nicht die Umstände, die meiner Meinung nach falsch sind.
Dann gebe ich den äusseren Umständen die Schuld an meiner Unzufriedenheit anstatt meiner fehlenden Akzeptan. Wie gesagt: wenn ich etwas ändern kann, darf ich es natürlich ändern, aber wenn ich es nicht kann, macht mein innerer Widerstand dagegen die Situation nur noch schlimmer.
Man sagt, dass die Situation für die Juden im KZ so unerträglich war, dass manche jeden inneren Widerstand dagegen aufgegeben haben. sie haben diese völlig ungerechte und ummenschliche Situation akzeptiert, weil schon einfach jeder Gedanke, wie ungerecht das ist, die Situation noch verschlimmert hätte.
Und bei denen, die so verfahren sind, geschah dasselbe wie Buddha unter dem Baum nach seiner langen Suche nach Erleuchtung.

Zu den Christen:
aus dieser Haltung der Akzeptanz ( wo keine Änderung möglich ist) plappern Sie das Gebet: “Dein Wille geschehe” und glauben, dass Jesus dieses Geplapper von ihnen gewollt hätte.

peewit Januar 12, 2015 um 14:48

@g. w.

Man sagt, dass die Situation für die Juden im KZ so unerträglich war, dass manche jeden inneren Widerstand dagegen aufgegeben haben. sie haben diese völlig ungerechte und ummenschliche Situation akzeptiert, weil schon einfach jeder Gedanke, wie ungerecht das ist, die Situation noch verschlimmert hätte.
Und bei denen, die so verfahren sind, geschah dasselbe wie Buddha unter dem Baum nach seiner langen Suche nach Erleuchtung.

Zum Knochenkotzen! So etwas Widerwärtiges habe ich lange nicht mehr gelesen. Mein vollste Verachtung!

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 14:50

Zeit online hat darauf verzichtet, die Karikaturen zu bringen, weil ihre Räume im Erdgeschoss liegen und eine breite Fensterfront haben.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/charlie-hebdo-zeit-online-journalismus/komplettansicht

Keynesianer Januar 12, 2015 um 14:59

charlie: [COUNTABLE] BRITISH INFORMAL OLD-FASHIONED a stupid person

feel/look a right/proper charlie (=very silly): You must have felt a right charlie when you found out it was all a joke.
http://www.macmillandictionary.com/dictionary/british/charlie

Ist natürlich alles nur Zufall.

Mehrsprachig für die EU-Bürger: ;)

“Je sui Charlie! – I felt a right Charlie! ? Ime sentí como un idiota!”

f.luebberding f.luebberding Januar 12, 2015 um 15:00

g.w., Peewit

Der Hinweis auf Buddha ist nicht nur geschmacklos oder zum Kotzen. Er demonstriert, was passiert, wenn man nicht verstanden hat, worüber man redet. Empfehle ich Wolfgang Sofsky, damit so ein Mist nicht mehr vorkommt. Dort wird skizziert, welcher Logik die Vernichtungslager gehorchten.

gelegentlich Januar 12, 2015 um 15:05

@g.w.
Der Punkt ist nur dass Niemand wissen kann was veränderbar ist und was nicht. Aus dieser Ungewißheit hat sich bei Denen, die sich nicht aufs vermeintlich nicht Veränderbare eingelassen haben, Kampf, Neugier, Nachfassen und am Ende Großartiges enbtwickelt. Das ist auch u.a. der Grund, warum mir jede Esoterik mit ihrer anmaßenden Weisheitsbehauptung so auf den Docht geht. Ok, ich muss einen Preis zahlen für die Ablehnung vorgeblich schicksalhafter Bestimmung. Der bringt aber die Würze des Lebens oder die flache Leere der immer umsonst jagenden Ratte in der Rattengesellschaft.

topi Januar 12, 2015 um 15:06

zum Altpapier

“+++ Die älteste Form der Meinungsäußerung ist die Demonstration.”

Echt? Das überrascht jetzt.

” Seine moderne Variante wurde in Paris 1789 erfunden und führte zum Sturz des alten Regimes. Dort entstand dieses Amalgam, das Europa bis heute prägt. Flugschriften als Vorläufer moderner Medien, die Deklaration der Menschenrechte und die Verfassung als Grundlage gesellschaftlichen Selbstverständnisses. Eine Nationalversammlung als Ort der politischen Entscheidung. Manches ist davon historischer Mythos, ist aber bis heute prägend geblieben. Gestern gingen fast 4 Millionen Menschen in ganz Frankreich, keineswegs nur in Paris, auf den Marche Republicaine. Wenn der Front National nicht daran teilnimmt, ist das eine symbolisch zu verstehende Absage.”

Also wenn ich nicht wüsste, dass der FN nicht eingeladen wurde (was zumindest teilweise auch kontrovers diskutiert wurde in Fr), aus der Schilderung erfahre ich nicht, wer wem abgesagt hat.

” 1789 erzeugte nicht nur die moderne Republik, sondern auch die Reaktion als deren Gegenbewegung. Damit war in Kontinentaleuropa, Großbritannien war immer anders, die moderne Politik mit der Differenzierung in links und rechts geboren worden.”

Wenn dem FN von den Einladenden abgesagt wurde, ergibt das dann noch den gleichen Sinn?

HolgernichtHolgi Januar 12, 2015 um 15:06

@ g.w.

Es gibt diese Allmacht nicht. Die Nazis und ihr 1 000 jähriges Reich waren nach 12 Jahren am ende. Die Staatssicherheit der DDR hatte mit allen Helfern und Helfershelfern angeblich 1 Millionen Mitarbeiter. Die DDR gibt es nicht mehr. Das beliebteste Land für Studenten in der schiitischen Theokratie Iran, sind die USA. Das Religionskonzerne uns etwas von einer Allmacht Gottes und bedingungslosem Gehorsam, als ein gottgefälliges Leben verkaufen: alles eine Lüge. Die Zeit religiöse Dogmen ist vorbei.

Wer sich in Deutschland durch eine Karikatur beleidigt fühlt, der kann juristisch ( Schmähkritik, Volksverhetzung,…) dagegen vorgehen. Aber es gibt keine Rechtfertigung, keine, mit einer Kalaschnikow in der Hand, in die Redaktion zu marschieren und die Menschen zu töten.

topi Januar 12, 2015 um 15:17

“Der Hinweis auf Buddha ist nicht nur geschmacklos oder zum Kotzen. Er demonstriert, was passiert, wenn man nicht verstanden hat, worüber man redet”

Geschmacklos und zum Kotzen sind offenbar verbreitete Reaktionen auf solchen “Vergleich”.

Aber das trifft nicht den Punkt, die Parallele müsste man aus buddhistischer Perspektive diskutieren, nur so ergäbe sich eine sinnvolle Betrachtung.

Da dürfte aber der Sachverstand hier eher gering ausgeprägt sein.

g.w. hat offenbar nicht verstanden, wie man argumentiert, um die Angesprochenen mitzunehmen, weil hier obige Reflexe bei den meisten wohl sofort zuschlagen.

Aber er sprach gar nicht über KZ, sondern Menschen in Interaktion mit der Umwelt, dem Wollen an sich vs. der Absichtslosigkeit, oder wie man das immer ausdrücken wollte. (Buddhisten voran, bitte)

g.w. Januar 12, 2015 um 15:18

gel. doch, als KZ-Insasse hattest Du keine Möglichkeit, etwas zu verändern ausser Deiner eigenen inneren Einstellung.
Wetter, Krankheiten, hartz4-Satz, meine Mitmenschen, es gibt millionen Dinge, an denen man nichts ändern kann ;-)

hnh, ich habe nicht gesagt, dass es diese Allmacht gibt, für mich gibt es sie auch nicht, aber christen und Moslems glauben daran

ruby Januar 12, 2015 um 15:22

@HnH
“Es gibt diese Allmacht nicht.”
Dreamer!
Es gibt diese Macht Mechanismen.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 15:26

@Holgi

Aber es gibt keine Rechtfertigung, keine, mit einer Kalaschnikow in der Hand, in die Redaktion zu marschieren und die Menschen zu töten.

Und Du bist Dir selbstverständlich absolut sicher, dass “Islamisten” wegen Karikaturen unschuldige Menschen umbringen, während auf gar keinen Fall solche Anschläge gezielt inszeniert werden (wie 9/11), damit die USA, Fronkraisch und Israhell anschließend wieder ihren “Krieg gegen den Terror” führen können und die Schäfchen hier voll dahinter stehen?

Balken Januar 12, 2015 um 15:31

@ g.w.
Ob nun moslemisch oder christlich: Dieses “Dein Wille geschehe” ist letztlich tautologisch. Das “sein” (wessen auch immer) Wille geschieht, ist eh klar. Denn “Er” ist per definitionem das völlig unkonkrete Letzte, Höchste, Ganze. Das geschieht, ja, was sonst.
Dies festzustellen kann beruhigend sein. Dein Wille geschehe. Funktioniert in allen Religionen und auch ganz ohne dezidierte und kodifizierte Religion, weil eben als tautologische Binsenwahrheit eine einfach schlicht menschliche Einsicht.
Nur: Das bedeutet im Konkreten Alles und Nichts. Im Konkreten bleibt offen, “was” denn nun sein Wille und also hinzunehmen ist ist und was nicht. Es wird mir nichts von der Mühe des eigenen Beurteilens und Entscheidens abgenommen. Aber: Die verfassten Religionen, da sind sie alle gleich, “wissen” natürlich mehr als diese völlig unkonkrete letzte Gewissheit. Sie wissen im Konkreten ganz genau “was” er” will. Von mir wie von jedem. Solange sie das nicht lassen können, sind sie alle, gleichermaßen, reaktionäre Zwangsveranstaltungen, immer mit den herrschenden kulturellen Verhältnissen verbandelt (Thron und Altar) und Bremser jeder vernünftigen Weiterentwicklung. Sie pervertieren und zerstören damit jene eigentliche, generelle, jedem Menschen als solchem eigene Religiosität, indem sie die Religiosität als bestimmte, verfasste “Religion” ins Konkrete zu verschieben und im Konkreten festzulegen versuchen. Sie schneiden die Diskussion schon im Konkreten ab und erklären irgndwas Bedingtes, immer noch diskussionswürdiges, zum letzten Tabu. Lächerliche und gefährliche Dunkelmänner.

f.luebberding f.luebberding Januar 12, 2015 um 15:33

topi

Meines Wissens wurde niemand eingeladen. Man kam oder ließ es bleiben. Frau Le Pen ließ es bleiben.

Morph Januar 12, 2015 um 15:34

@Linus

Was Du offenbar nicht verstehst: Du hast die Persönlichkeitsrechte von Ralf König verletzt (vermutlich nicht in einem juristisch relevanten Sinn, aber im Sinne ihres moralischen Gehalts). Du rechtfertigst das mit einem unklaren Demonstrationszweck. Das ist, mit Verlaub, lächerlich!

Es geht bei diesem Attentat motivisch um die alte Frage nach gesellschaftlichen Prioritäten: Muss sich alles der Religion unterordnen oder der Politik? – Man kann da natürlich unterschiedlicher Meinung sein. Aber wenn man es mit der Vernunft und der Aufklärung hält, ist eine Priorität der Religion vollkommen ausgeschlossen. Da gibt es keine Verhandlungsbasis, sondern nur die kompromisslose Grenzsetzung.

Was natürlich nicht bedeutet, das Recht auf Religionsfreiheit zu negieren. Selbstverständlich hat jede Person das Recht, mit anderen Personen einen Gruppenkult zu pflegen. Und da Religiosität offenbar eine sozialanthropologische Konstante ist, lässt sich durchaus das Menschengruppenrecht formulieren, dass die Heiligkeit religiöser Symbole öffentlichen Schutz verdient.

Wenn nun aber eine Religion mit ihren Symbolen den öffentlichen Raum total beansprucht, wie etwa der Islam, der nirgendwo eine bildliche Darstellung des Propheten duldet, dann überzieht sie ganz klar ihren legitimen Anspruch.

Darüber hinaus noch etwas Psychologisches: Religiöse Symbole können das Transzendente lediglich repräsentieren; leider verwechseln viele Gläubige das religiöse Zeichen mit dem religiös Bezeichneten. Wer sich also in seinen religiösen Gefühlen verletzt fühlt, dessen Religionssymbolik öffentlich nicht hinreichend respektiert wird, unterliegt einer Form religiöser Beklopptheit.

Und Dummheit ist kein schützenswertes Menschenrecht. Und religiöse Beklopptheit schon gleich gar nicht.

f.luebberding f.luebberding Januar 12, 2015 um 15:34

Keynesianer

Du hast Deine Postion zu 9/11 hinreichend deutlich gemacht. Mehr müssen wir dazu aber auch nicht wissen.

Bogus Januar 12, 2015 um 15:47

“Mehr müssen wir dazu aber auch nicht wissen.”
Ach, so ab und zu mal ein Reminder kann nicht schaden.

Balken Januar 12, 2015 um 16:00

@ Morph
“Die Karikaturisten von Charlie Hebdo sind für die Meinungsfreiheit gestorben…”

Ich bin ja offen für jeden, der eine dezidierte Meinung vertritt (ich vertrete selbst gern auch dezidierte Meinungen). Ich bin nur etwas erstaunt, überrascht und amüsert, dass ausgerechnet ein @Morph, der sich sonst so konsequent weigert, etwas zu meinen und zu irgend etwas Stellung zu nehmen, diesmal so dezidiert dekretiert, was und wie etwas ist. “Die Karrikaturisten sind …” – mutig, so bevor irgendwelche Untersuchungen von Hintergründen und Zusammenhängen, Hintermännern, Unterstützern, Geschehenlassern u. dgl. hinlänglich bekannt sind, um die Sache zu beurteilen (wenn sie denn jemals bekannt werden).
Braucht man, so als Luhmannianer, gerade in diesem Fall nicht den organisationellen Hintergrund mit ins Auge zu fassen und mit zu benennen, auf dem eine solche Aussage sinnhaft ist?
O.k., der organisationelle, staatlich verordnete Verstehenszusammenhang ist ja gerade übermächtig unter Aufbietung etlicher Größen des Politainments und mehrerer Millionen Schäflein eindrucksvoll dargestellt worden, vielleicht muss man den deshalb nicht eigens erwähnen ;-)

Ich hatte immer große Achtung vor Leuten, die sich der Beteiligung an regierungsamtlich verordneten Kundgebungen enthalten konnten. Sei es nun am 1. Mai in Ostberlin oder auf dem Roten Platz, sei es neulich in Paris.

Balken Januar 12, 2015 um 16:16

Also eines kann man schon mal feststellen:

Die Karrikaturisten sind offenbar für mehr Polizei und nun sogar Armee im Innern gestorben, für mehr anlasslose Überwachung und für die daraus immer resultierende vorauseilende Selbstdisziplinierung braver Bürger (historisches Stichwort “deutscher Blick”), für mehr Befugnisse von mehr Sicherheitsdiensten (wie wird die homeland security in Europa heißen?).
Nun ja, die Geheimdienste hatten es, nach Snowden und nach dem Folterreport, ja auch bitter nötig.

Morph Januar 12, 2015 um 16:23

@Balken

“Größen des Politainments und mehrerer Millionen Schäflein”

Ja, das ist so die Perspektive des selbstgerechten Stubenhockers: Da sind Millionen auf der Straße? Alles Idioten! Die Regierungschefs der Welt? Alles Idioten! Woher ich das weiß? Bin halt der superschlaue @Balken, dem man nichts vormachen kann!

Also, noch einmal langsam für Dich:

Da ist nahezu die gesamte Redaktion eines Satireblatts ermordet worden. Stimmt’s? Oder zweifelst Du auch den Realitätsgehalt dieser Meldung an? Wenn ja, dann nenne bitte Gründe! Und bitte tue uns den Gefallen, nicht solche lächerlichen Gründe anzuführen wie @Keynesianer oder dieser @BB mit seinem proletarierintellektischen Bauchgefühl.

Welches Motiv stand hinter diesen Morden? Wollten die die Kaffeekasse der Redaktion klauen? Einfach mal Sylvester mit ein bisschen Knallerei nachfeiern?

Ich komme nach allen mir verfügbaren Infos zu dem Schluss: Das war ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit! Und zwar wie man es dreht und wendet. Völlig egal, wer da als Hintermänner, Geschehenlasser oder begünstigende Witterung noch kausal in Anschlag gebracht werden kann. Wäre diese Tat nicht geeignet gewesen, den Glauben an den öffentlichen Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit zu erschüttern, wäre sie nicht verübt worden.

Daher halte ich es mit Nils Minkmar, die Toten als Helden der Meinungsfreiheit zu ehren.

Aber dafür muss man wohl erst einmal etwas haben, das es verdient, Meinung genannt zu werden, und was etwas ausgearbeiteter sein muss als das ewige: Merkel ist doof! Nieder mit dem Euro! Lügenpresse! Wir werden alle verarscht und niemand merkt es, außer wir superschlauen Wiesaussiehtkommentatoren, die sich den ganzen Tag im Internet Vineyard Saker lesen, weil, der schreibt nämlich die Wahrheit! Woher wir das wissen? Das sagt uns unser Bauchgefühl!!

Es ist sooo lächerlich, ewas ihr hier so zusammenschreibt!!

Keynesianer Januar 12, 2015 um 16:25

Der ehemalige Kollege von unserem Frank Lübberding im Gelben:

Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber ich verstehe diese Fakten nicht:

Die Attentäter waren nicht nur polizeibekannt, sondern wurde nach offiziellen Angaben des Innenministers ÜBERWACHT. Wie können zwei Menschen, welche von der Sicherheitsbehörden ÜBERWACHT werden, mit Kalaschnikows durch die Gegend fahren…? Entweder haben die Überwacher total gepennt, oder Täter und Observationstrupps haben ein gemeinsames Geheimnis. Und ich weiß ehrlich nicht, was ich davon halten soll. Oder Überwachung in Frankreich heißt, man raucht gelegentlich mal zusammen Gauloises…?
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=336727

Dabei wäre ich mir nicht sicher, ob der Udo nicht selber zum Freundeskreis Charlie zählt und die Kreise bestens kennt. Der hat ja auch ständig Angst vor Islamisten. ;)

gelegentlich Januar 12, 2015 um 16:28

@g.w.
Ich will keineswegs mit irgendiner Art von Schnappatmung auf die Sache mit dem Unveränderbaren reagieren. Mir fällt nur auf, dass witzigerweise Esoterik und die Moderne der Luhmann-Fan-Boys (es ist eh so wie es ist) zum haarklein identischen Ergebnis führt: mehr oder weniger schlechtgelaunter Passivität. Das KZ war für die Insassen im Rückblick nicht veränderbar. Das Ghetto in Warschau aber nicht: Esoteriker, Modernisten oder Buddhisten hätten da aber die Hände im Schoß behalten. Ich (persönliches Credo) glaube aber die Würde des Menschen erschafft sich dort selbst wo man sich nicht abfindet. Wie dem auch sei – bei sehr vielen Dingen kann Niemand wissen was unveränderbar ist. Und daher bitte ich auch gelegentlichde Wutausbrüche zu entschuldigen, wenn Jemand mit der Attitüde weiser Allwissender daher kommt und behauptet, er wisse das besser. Und wenn er sich dann noch „aufgewacht“ nennt oder „aufgeklärt“ ist die eigene Höflichkeit doch sehr gefordert.

Bogus Januar 12, 2015 um 16:28

Was darf Satire?

„Wir konnten förmlich dabei zusehen, wie uns bekannte Terroristen nach jeder neuen Snowden-Enthüllung weitere Kommunikationskanäle abschalteten.“

http://www.bild.de/politik/ausland/bild-kommentar/warum-wir-die-ueberwachung-der-nsa-gegen-den-terror-brauchen-39258474.bild.html

Balken Januar 12, 2015 um 16:29

Ich hätte jetzt gern mal eine anlasslose Vorratsdatenspeicherung bezüglich aller Raser und Drängler auf Autobahnen. Bescheid wissen um Eingreifen zu können, bevor etwas geschieht, ist das Gebot der Stunde. Denn immer wieder passieren durch solche Leute verheerende “Unfälle” mit zahllosen Opfern.
Ich würde auch den Entzug des Personalausweises für Raser und Drängler anraten. Dieser wird durch ein Ersatzdokument ersetzt, ohne das das Auto nicht anspringt, und das mit Hilfe des elektronischen Mautsystems bei versuchter Ausreise auf die Autobahn Alarm auslöst.

Linus Januar 12, 2015 um 16:29

@Morph:
Vollkommen d’accord! Mein Caveat dazu:

http://www.wiesaussieht.de/2015/01/09/was-darf-satire-alles/#comment-246247

Es wird immer Probleme geben, wenn man versucht, das ‘Recht auf Beleidigung’ mit der Brechstange durchzusetzen.

Das Recht auf Meinungsfreiheit beinhaltet mE die Pflicht, sich zu überlegen, was man damit anrichtet. Das lässt sich wohl letztendlich nicht völlig gesetzlich regeln. Der Staat kann dem Citoyen an dieser Stelle die Eigenverantwortung nicht abnehmen.
Andernfalls würde der Schutz durch den Staat instrumentalisierbar.
Stell dir vor, ein paar Femen würden auf dem Altar des Kölner Doms blank ziehen, und die Polizei müsste den Kopf hinhalten, damit ihre hübschen Brüste keinen Kratzer kriegen.

Meinungsfreiheit wird nicht gewährt, Meinungsfreiheit nimmt man sich. Und das ist gut so! Aber man sollte die Konsequenzen im Auge behalten, nicht aus Angst, sondern aus Verantwortungsbewusstsein.

Morph Januar 12, 2015 um 16:30

@Balken

“Also eines kann man schon mal feststellen: Die Karrikaturisten sind offenbar für mehr Polizei und nun sogar Armee im Innern gestorben, für mehr anlasslose Überwachung und für die daraus immer resultierende vorauseilende Selbstdisziplinierung braver Bürger (historisches Stichwort “deutscher Blick”), für mehr Befugnisse von mehr Sicherheitsdiensten (wie wird die homeland security in Europa heißen?). Nun ja, die Geheimdienste hatten es, nach Snowden und nach dem Folterreport, ja auch bitter nötig.”

Oh Mann!

Im Deutschen wird die Wendung: “für etwas sterben” folgendermaßen gebraucht: Jemand stellt eine bestimmte Idee höher als seine Lebenssicherheit. Das haben die Redakteure von CH getan. Sie haben sich durch Brandanschläge nicht beirren lassen.

Dass nach diesem Attentat die Verteidigungsagenturen aufrüsten werden, stimmt. Und ist eine Katastrophe.

Aber indem Du den Tod der Redaktion von CH so beschreibst, als hätten die Redakteure die Aufrüstung des Polizeistaats gewollt, bedeutet ihnen auf das Grab zu spucken.

Schäm Dich! Oder geh zum Arzt, falls Du einfach nicht weißt, was Du Wirres zusammendelirierst.

Balken Januar 12, 2015 um 16:35

@ Morph

Na ja, schon gut, Zustimmung hatte ich jetzt auch nicht wirklich erwartet.

Mit etwas mehr Gelassenheit, scheints, könnten wir uns über den Hang verfasster kodifizierter Religionen zur “Beklopptheit” unterhalten.

Hauke Januar 12, 2015 um 16:49

Balken

Natürlich sind die Karikaturisten für die Meinungsfreiheit gestorben. Um das zu erkennen benötigt es nicht die Aufklärung irgendwelcher Hintergründe, Unterstützernetzwerke oder ähnliches. Sie sind das Ziel eines Attentats geworden, weil sie ihrer Meinung Ausdruck verliehgen haben. Was soll dieses Geraune vom “organisationellen Hintergrund”? Wa soll dieser blödsinnige Vegleich mit den Massenkundgebungen in einer Diktatur? Hat irgendein Geheimdienst bei Ihnen an der Wohnugstür geklingelt und gefrsgt, warum Sie nicht am Brandenburger Tor waren? Was soll da Gerede von “Millionen Schäflein”?

H.K.Hammersen Januar 12, 2015 um 16:55

@Morph
!Ich komme nach allen mir verfügbaren Infos zu dem Schluss: Das war ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit!”

Das glaubst Du doch wohl selber nicht. Die Attentäter waren gescheiterte Existenzen. Die dieses Scheitern nicht ertragen haben. Die persönliche Bedeutung im Islam gesucht haben. Die von Anderen (nie im Leben waren das Einzeltäter) passend manipuliert worden sind. Und diese Anderen wollen durch solche Aktionen nicht die Meinungsfreiheit bekämpfen. Die wollen Terror verbreiten. Die Karikaturen waren nur der Aufhänger. Die haben nicht die Meinungsfreiheit im Visier, die haben die gesamte westliche Lebensweise, in der sie immer und immer wieder nur die Looser waren, sind und immer sein werden, angegriffen. Verzweifelte Aktionen, um ihre eigene Ohnmacht zu ertragen. Ich bin mir auch sicher, dass eine zentrale Rolle bei der Attraktivität dieser Religion für diese Looser die herausgehobene Rolle des Mannes in ihr ist. Ich bin davon überzeugt, dass die Infragestellung der herausgehobenen Rolle des Mannes in der westlichen Kultur die Hauptantriebskraft innerhalb dieser Islamisten gegen uns ist. Die angebliche Beleidigung des “Propheten” ist nur der Aufhänger. Ich bin mir ziemlich sicher, wo die beleidigte “Ehre” dieser Islamisten zu verorten ist. Ganz bestimmt nicht in irgendwelchen religiösen Überzeugungen.

Andreas Kreuz Januar 12, 2015 um 16:58

@Balken Januar 12, 2015 um 16:29

Hast Du schon mal nachgerechnet,
welche Menge an WAXXDumm so ein Unfall generiert…

Hauke Januar 12, 2015 um 16:58

topi

Doch, er sprach über Konzentrationslager. Aber der g.w. hat ja lediglich ungeschickt…äh…argumentiert…also…wie man die Leute…äh…mitnimmt…und so. Interaktion mit der Umwelt am Beispiel eines Konzentrationslageraufenthalts unter Berücksichtigung der budhistischen Perspektive, meinte er. Ist also alles ganz harmlos, wie man sieht. Ich muss wegen meiner Reflexe wohl doch mal zum Arzt…

Doktor D Januar 12, 2015 um 17:03

Natürlich sind die Charlie Hebdo-Redakteure und die Menschen, die mit ihnen gestorben sind, Helden der Meinungsfreiheit. Und Leute, die jetzt aus irgendwelchen Bits und Pieces, die sie nur aus der von ihnen gerne als Lügenpresse und Systemmedien diffamierten Quellen bekommen, VT zusammenrühren, sind widerliche und strunzdumme Kerle. Und dieser Mist, der hier von ihnen geschrieben wird, kann auch die Genugtuung ob der Ermordung von Juden und Journalisten (einige in Pesonalunion) kaum verbergen.
Und dass die vielen, vielen Franzosen trotz der Teilnahme von ausgewiesenen Heuchlern in Sachen Meinungs- und Pressefreiheit für die Ermordeten auf die Straße gegangen sind, spricht für die Franzosen und ihren politischen Verstand.

Hauke Januar 12, 2015 um 17:07

gelegentlich

>>Das KZ war für die Insassen im Rückblick nicht veränderbar. Das Ghetto in Warschau aber nicht: Esoteriker, Modernisten oder Buddhisten hätten da aber die Hände im Schoß behalten.

Es erschließt sich mir nicht, wie einem ein solcher Satz in die Tastatur kommen kann, ohne einen Schlaganfall zu erleiden. Möglicherweise gar nicht.

keiner Januar 12, 2015 um 17:12

@Lübberding:

Das verlinkte Buch von Benz ist absolut lesenswert, wie auch die kleine Schlagzeile unten rechts auf dem SPIEGEL 22/1993

“Steueroase Luxemburg: Das Geld wandert aus”

…und 22 Jahre später machen sie eine Kampagne gegen diesen Verbrecher Juncker aus der “News”. Schräg!

QuestionMark Januar 12, 2015 um 17:14

@fl
Erstmal finde ich es gut das du dich für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema einsetzt. (s.dazu auch deine aktuelle Altpapierkolumne).
Was ich (immer noch) nicht verstehen kann: Warum findet bis dato eine derart oberflächliche Berichterstattung in den MSM zum Thema statt?
Einer der Angreifer hat es doch explizit gemacht (und diesmal hat man die zugehörigen Belege immerhin noch nicht gelöscht):

«Was wir machen, ist komplett legitim, wenn man bedenkt, was sie (die Feinde) tun», sagte Coulibaly in fliessendem Französisch in die Kamera. «Ihr könnt nicht angreifen und dafür keine Vergeltung erwarten. So spielt ihr das Opfer, weil ihr nicht versteht, was passiert.»

Es hat sich schlicht um einen Gegenangriff gehandelt. Der Westen ermordet nun schon seit Jahren beispielsweise via Drohne tausende Menschen im Nahen Osten und andernorts. Ganze Familien wurden im Rahmen der Bombardements ausgelöscht. Unzählige Frauen und Kinder sind dem westlichen Morden zum Opfer gefallen. Hierzu gab es keine öffentlichkeitswirksame Soli-Kampagne. Und da fragt man sich schon: Was soll die ganze Volksverdummung eigentlich?
Nicht umsonst reden viele von Propaganda wenn die MSM die Ursachen des Konflikts anscheinend bewußt verschleiern.

Bogus Januar 12, 2015 um 17:18

Hammersen
“Die von Anderen (nie im Leben waren das Einzeltäter) passend manipuliert worden sind. [...] Und diese Anderen wollen durch solche Aktionen nicht die Meinungsfreiheit bekämpfen. [...] …die haben die gesamte westliche Lebensweise, in der sie immer und immer wieder nur die Looser waren, sind und immer sein werden, angegriffen. [...] Ich bin mir ziemlich sicher, wo die beleidigte “Ehre” dieser Islamisten zu verorten ist.”

OK, eine Möglichkeit.
Was hältst du davon “diese Anderen” im Bereich irgendwelcher “Dienste” zu suchen? Ziel: Mehr Überwachung, weniger Snowden?
Angesichts überall gärender Unzufriedenheit kann Militär auf den Straßen nicht schaden (siehe Frankreich). Und das nächste Platzen einer Finanzblase kommt bestimmt.

Doc D
OK, Bogus ist ein widerlicher, strunzdummer Kerl. Geschenkt.

ruby Januar 12, 2015 um 17:22

Wer hat Rushdies Satanische Verse gelesen?

g.w. Januar 12, 2015 um 17:23

zum Glück hat topi 15.17 verstanden worum es mir ging. Ich denke, wer den Willen hatte, das zu verstehen, konnte das auch.

@Balken
gerade weil ja die Tendenz besteht, aus Menschen und ihrer Weisheit eine organisierte Religion zu machen, habe ich versucht, die pure Essenz der Religion des Islam wieder frei zu legen. Das christliche “Dein Wille geschehe” ist auch nicht als Philosophie oder Glaube gemeint, sondern als eine Haltung.
übrigens vertrete ich hier weder den Buddhismus noch den Islam oder sonstwas, schliesslich war auch Buddha kein Buddhist und Jesus kein Christ.

@gel.Mir fällt nur auf, dass witzigerweise Esoterik und die Moderne der Luhmann-Fan-Boys (es ist eh so wie es ist) zum haarklein identischen Ergebnis führt: mehr oder weniger schlechtgelaunter Passivität. ”

so schlimm fand ich Deinen Wutausbruch jetzt nicht, aber ich verstehe nicht, wieso du uns oder mir zumindest den Vorwurf der Passivität machst, weil ich mit der Akzeptanz ausdrücklich von den Fällen gesprochen habe, wo etwas nicht zu ändern ist. Ausserdem habe ich auch keine schlechte Laune.

@someone
was die Gebühr betrifft: ich weiss ja nicht, wie weit sich die islamischen Banken an den Koran halten, aber mit irgendwas müssen sie Grundstücke und Angestellte etc. ja auch bezahlen.
Und eine einmalige Gebühr ist etwas ganz anderes als ein Zins mit Zinseszinseffekt.

gelegentlich Januar 12, 2015 um 17:25

@Hauke
Hmmh, da ist mein Blutgefäßsystem offenbar ein wenig stabiler. Ich ertrage sogar einen Noam Chomsky, der aktuell darauf hinweist, dass z.B. auch serbische Journalisten für die Meinungsfreiheit gestorben sind:
http://www.telesurtv.net/english/opinion/We-Are-All—Fill-in-the-Blank-20150110-0021.html
Ist da noch irgendeine Empörung der Modernisten in Erinnerung? Daher drängt sich für mich natürlich die Frage auf, wo denn nun der Unterschied zwischen den Modernisten und den Esoterikern sein soll, die das vermeintlich Unabänderliche hinzunehmen lernen wollen.

Hauke Januar 12, 2015 um 17:26

>>Das Recht auf Meinungsfreiheit beinhaltet mE die Pflicht, sich zu überlegen, was man damit anrichtet.

Linus, kannst du mir sagen, was dieser Satz – inklusive des Verweis auf die Eigenverantwortung – in der KOmmentarspalte eines Beitrags ausdrücken soll, der die Ermordung von Journalisten thematisiert, die von diesem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht haben? Willst Du damit ausdrücken, dass die Karikaturisten eine Pflicht hatten, sich zu überlegen, ob sie sich durch die Veröffentlichung ihrer Zeichnungen in Lebensgefahr begeben? Dass sie ihrer Eigenverantwortung nicht nachkommen sind und deshalb selbst schuld sind?

g.w. Januar 12, 2015 um 17:28

DrD “Genugtuung ob der Ermordung von Juden und Journalisten”

Du hast sie aber auch echt nicht mehr alle!

someone Januar 12, 2015 um 17:36

@gw: “Ich weiß ja nicht, aber Zinsen sind böse, böse, böse. Gebühren sind toll, toll, toll.”
Esomenschen sind halt leicht zum Narren zu halten. Ist gottgewollt und zu ertagen. Mit der richtigen Untertanenhaltung erwächst daraus auch ein anständiges Karma und man wird vielleicht als Esel und nicht als Amöbe wiedergeboren.

g.w. Januar 12, 2015 um 17:54

@Hauke 17.26

die Frage stellt sich so gar nicht,

wir wissen ja gar nicht, wer die wirklichen Schuldigen sind.
Das ist leider so, und man sollte es auch zur Kenntnis nehmen.

Hauke Januar 12, 2015 um 17:54

QuestionMark

Ich weiß: Es gibt keinen Grund und keine Rechtfertigung für die Ermordung von Journalisten. Was immer sich die Attentäter zusammengerührt haben, um ihr Handeln vor sich zu begründen und zu rechtfertigen, es interessiert mich nicht. Es ist mir scheißegal. Es ist deren Begründung und deren Rechtfertigung. Ncht meine. Die Mörder sind keine Opfer. Die Mörder sind Mörder.

H.K.Hammersen Januar 12, 2015 um 17:55

@Bogus
Die Geheimdienste sind ganz bestimmt kritisch zu sehen. Die ständige Mittel- und Kompetenzausweitung der Dienste und der Polizei wird mit der Bedrohungslage begründet. Am Ende geschehen aber diese Attentate unter deren Augen. Anschl. wird argumentiert, die Attentate seien ein Beweis dafür, das die Kompetenzen und Mittel eben noch nicht weitreichend genug seien.

Ob man in dem Versagen der Dienste Inkompetenz oder eher stille Komplizenschaft sehen will, bleibt, mangels Verifizierung, jedem selbst überlassen.

gelegentlich Januar 12, 2015 um 18:01

@H.K. Hammersen
„Ob man in dem Versagen der Dienste Inkompetenz oder eher stille Komplizenschaft sehen will, bleibt, mangels Verifizierung, jedem selbst überlassen.“
Das muss nicht so bleiben. Im Falle des Attentats von Madrid jedenfalls war es stille Komplizenschaft, im Falle des Attentats von Bologna auch. Ist halt so wie es ist.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 18:03

@Hauke Januar 12, 2015 um 17:54
Der Grund für die Morde wurde doch genannt. Es handelt sich um Vergeltungsaktionen für das Morden des Westens im Nahen Osten. Man hat sich mit bestimmten Parteien im Nahen Osten solidarisiert und das Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch genommen.
Allein auf die MSM-Propaganda hereinzufallen (Tenor: “Die Freiheit wurde angegriffen.”; “Die Meinungsfreiheit wurde angegriffen”) hilft da nicht weiter. Die speziellen Ziele (CH, Lebensmittelgeschäft) waren wohl nicht das Entscheidende.

Bogus Januar 12, 2015 um 18:16

“Ob man in dem Versagen der Dienste Inkompetenz oder eher stille Komplizenschaft sehen will, bleibt, mangels Verifizierung, jedem selbst überlassen.”

Ich möchte die Liste der Möglichkeiten wie folgt erweitern und präzisieren:
a) Versagen durch Inkompetenz
b) stille Komplizenschaft (man hat Kenntnis, lässt die Mörder aber gewähren)
c) aktive Komplizenschaft (Beschaffung von Waffen, Finanzierung, Training)

Richtig ist, dass die Verifizierung dieser Möglichkeiten wohl (wieder mal) nicht zweifelsfrei oder nur mit großem zeitlichen Abstand (-> Gladio) möglich sein wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#Italien

no.nam Januar 12, 2015 um 18:22

@Bogua

d) überarbeitete, vom Vorgesetzten schikanierte Beamte, denen ihr Job bisweilen egal ist.

Bogus Januar 12, 2015 um 18:23

Weniger zweifelhaft sind die Folgen, die die Pariser Morde und ihre ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit haben werden. Albrecht Müller dazu auf den NDS:

“Die gestrige Manifestation von Paris wird, so eindrucksvoll sie auch war, die Möglichkeit zur Sozial- und Medienkritik um Jahre zurückwerfen”
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24536#more-24536

Hauke Januar 12, 2015 um 18:23

QuestionMark

Nach den Motiven der Täter zu fragen impliziert, dass es eine sinnvolle Rechtfertigung und einen plausiblen Grund für die Taten geben könnte. Gibt es aber nicht. Deshalb gibt es keinen Anlass zu fragen. Sie rechtfertigen die Taten mit dem Verweis auf ein eingebildetes Selbstverteidigungsrecht. Damit machen Sie die Opfer zu Tätern. Sie übernehmen die Argumentation der Attentäter und schmähen die Berichterstattung als Propaganda. Sie machen sich mit den Tätern gemein.

Natalius Januar 12, 2015 um 18:27

Hier wurde von “Regierungschefs der Welt” anlässlich des Megaevents “Paris est Charlie” gesprochen. Ist ein wenig übertrieben – die “erste Reihe” bestand aus: Anne Hidalgo (Paris), Jean-Claude Juncker (Commission européenne), Benjamin Netanyahou (Israël), Ibrahim Boubacar Keita (Mali), François Hollande, Angela Merkel (Allemagne), Donald Tusk (Conseil européen), Mahmud Abbas (Palestine), Rania et Abdullah II (Jordanie), Simonetta Sommaruga (Suisse), Ahmet Davutoglu (Turquie), Matteo Renzi (Italie) et Petro Poroshenko (Ukraine).

Aber vielleicht denkt “Je suis Bibi” (Haaretz von heute) ja, er sei es längst, so im Singular statt des lästigen Plurals. Und vielleicht hat er sogar recht, who knows? Immerhin wollte sich das Liebespaar in der Mitte doch eigentlich wegen einer anderen Sache in Paris treffen, richtig? Wir erinnern uns, dass es vor einer Woche hiess, Hollande wolle die Wirtschaftssanktionen gegen Russland beenden und es sei ein Treffen mit Angie am kommenden Sonntag (gestern) angesetzt. Fand dann ja auch statt, wie eben viele Ankündigungen Hollandes aus seinem revolutionären 60-Punkte-Programm – eben – angekündigt wurden. Andere kündigen nicht an, sondern machen einfach Sachen. So wie der, der ganz linksaussen marschiert (ich meine auf dem Foto).

Mir wird bei alledem würglich speiübel.

Linus Januar 12, 2015 um 18:32

@Hauke:
“Linus, kannst du mir sagen, …”
Wie lautet noch mal der Titel dieses Beitrags?

QuestionMark Januar 12, 2015 um 18:37

@Hauke Januar 12, 2015 um 18:23
Niemand macht irgendwelche Opfer zu Tätern. Die Sache ist doch viel einfacher. Der Westen hat angegriffen und bringt nach belieben Menschen um. Und jetzt werden im Westen nach belieben Menschen umgebracht. Wir reden von Krieg.

Um das Brecheisen zu verwenden: Es ist doch dämlich sich darüber zu beschweren wenn man einen Fausthieb abbekommt nachdem man kurz zuvor jemanden mit der Faust angegriffen hat.

Linus Januar 12, 2015 um 18:37

@Hauke:
“Nach den Motiven der Täter zu fragen impliziert, dass es eine sinnvolle Rechtfertigung und einen plausiblen Grund für die Taten geben könnte. Gibt es aber nicht. Deshalb gibt es keinen Anlass zu fragen.”
Du meinst echt, man fragt nach Motiven, um irgendwas zu rechtfertigen?

Hauke Januar 12, 2015 um 18:43

Linus

Wie meinen? Das ist alles Satire was Du da von Dir gibst?

QuestionMark Januar 12, 2015 um 18:45

@Hauke Januar 12, 2015 um 18:43
Er meint wohl eher: Die Diskussion ist derart oberflächlich und dumm, da wird erst gar nicht nach Motiven, Ursachen und dgl gefragt. Niveau: Propaganda für die Doofen.

topi Januar 12, 2015 um 18:47

“Nach den Motiven der Täter zu fragen impliziert, dass es eine sinnvolle Rechtfertigung und einen plausiblen Grund für die Taten geben könnte. Gibt es aber nicht. Deshalb gibt es keinen Anlass zu fragen. Sie rechtfertigen die Taten mit dem Verweis auf ein eingebildetes Selbstverteidigungsrecht. Damit machen Sie die Opfer zu Tätern. Sie übernehmen die Argumentation der Attentäter und schmähen die Berichterstattung als Propaganda. Sie machen sich mit den Tätern gemein.”

Man hält es kaum aus. Aber nicht wegen kollektiver Denkverbote (ja das schmerzt, so einem zu begegnen), sondern wegen logischen Unsinns.
Bei doch eigentlich vernunftbegabten Menschen.

Schon mal irgend ein beliebiges Verbrechen betrachtet?
Es geht immer um die Frage der Motive, zunächst bei den Ermittlungsbehörden, um die Täter zu finden, und später vor Gericht, um eine Strafzumessung zu finden.

Und wenn einer kleine Kinder in Streifen schneidet und aufisst.

Der Richter nimmt also eine “sinnvolle Rechtfertigung” an, wenn er nach Motiven sucht?

Ein Mord ist ein Mord.
Wenn es hundert Morde in einer Gesellschaft mit gleicher Motivlage gibt, heißt es doch nicht, dass man diese als “sinnvolle Rechtfertigung” begreift.

Aber dass man sich natürlich in der Gesellschaft um die Motive zu kümmern hat, im Sinne eines besseren Zusammenlebens.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 18:49

Es müsste doch seit gestern auch der Dümmste sehen, dass hier eine riesige Inszenierung “des Westens” abläuft, mit der die braven Bürger wieder hinter den Freunden der Freiheit von Bibi über Poroschenko bis Merkel versammelt werden sollen.

Dazu braucht es einen Anschlag von “bösen Terroristen” auf unsere “freiheitliche Presse” aus für den braven Bürger völlig unbegreiflichen Motiven, also wegen geschmackloser Karikaturen des Mohammed.

Das alles in den Medien groß aufgebauscht.

Meint jemand wirklich, dass sowas nicht absichtlich inszeniert wird, um genau diese gewünschten Effekte zu erreichen? Ganz gezielt von SpinDocs ausgearbeitet, die genau wissen, wie der einfältige Bürger so tickt: Die Journalisten sind als Helden für unsere Freiheit gestorben! Das wird bei den Diensten dann genau so in Auftrag gegeben.

Mal ganz abgesehen davon, dass die “Islamisten” seit jeher von US-Diensten und Saudis etc. gefördert wurden, zuletzt als Freiheitskämpfer in Libyen und Syrien.

Hier noch eine kleine Videoanalyse:

I am hereby going to demonstrate beyond reasonable doubt that the videoclip depicting the alleged killing of muslim police officer “Ahmed Merabet” is a fraud. Embedded below is the best / highest resolution version available of this now ‘historical’ videoclip which was published on LiveLeak on the very day of the event (January 7, 2015). This dramatic / shocking videoclip has been, of course, presented to the public as visual “proof” of the “CHARLIE HEBDO MASSACRE” – and has managed to convince most Frenchmen of the “official reality” of this event.
http://www.cluesforum.info/viewtopic.php?f=24&p=2393359#p2393351

Hauke Januar 12, 2015 um 18:57

Linus

Der QuestionMark spricht von Selbstverteidigung: Die Attentäter hätten sich gegen die Karikaturisten von Charlie Hebdo selbstverteidigt. Er legitimiert damit Mord. Der Dreck steht genau einen Kommentar über Deinem:

“Es ist doch dämlich sich darüber zu beschweren wenn man einen Fausthieb abbekommt nachdem man kurz zuvor jemanden mit der Faust angegriffen hat.”

Ok, der eine Fausthieb war eine Maschinenpistole und der andere Fausthieb eine Zeichnung, aber sonst…

Morph Januar 12, 2015 um 19:04

@Linus

“Stell dir vor, ein paar Femen würden auf dem Altar des Kölner Doms blank ziehen, und die Polizei müsste den Kopf hinhalten, damit ihre hübschen Brüste keinen Kratzer kriegen.”

Wie gesagt, Religionsgemeinschaften haben m.E. ein Recht darauf, dass die Stätten ihrer Gottesdienste geschützt werden. Aber wenn eine Religionsgemeinschaft DIE WELT zur Stätte ihres Gottesdienstes erklärt, wie das der Islam mit dem allgemeinen Verbot der Prophetendarstellung tut, dann hat die religiös pluralistische Gesellschaft ein Problem.

Und ich meine, dass es in dieser Problemlage tatsächlich nur zwei Optionen gibt: Entweder der Islam beschränkt seine Ansprüche auf den Quasi-Privatbezirk der Moschee oder der Islam kann nicht als Teil moderner Religiosität gelten.

Der Islam hat da m.E. in der Tat ein systematisches Problem. Als ‘verspätete’ Religion ist der Islam sehr viel ‘weltlicher’, ‘politischer’ als Judentum (eine unendlich alte Stanmesreligion) und das Christentum (ein philosophisch prekäre Bekenntnisreligion der Spätantike). Der Islam hat sich in Macht- und Reichs-Kategorien etabliert, und das begründet, warum sich der Islam heute so schwer tut, Weltliches und Geistliches zu trennen. Nun, da muss der Islam durch. Der politische, terroristische Islamismus ist m.E. vor allem eine innerislamische Angelegenheit. Und wenn die das mit der Sublimierung nicht hinkriegen, werden wir noch sehr viele islamistische Massaker erleben. Vor allem unter Muslimen.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 19:07

@Hauke Januar 12, 2015 um 18:57
Es muß ja wirklich schwierig sein: DER WESTEN hat angegriffen und ermordet nach belieben Menschen. Jetzt wird dem Westen dasselbe Unrecht zuteil. Deine Charlies sind genauso Schachfiguren auf dem Spielbrett wie irgendein Zivilist im Nahen Osten.
Das Problem dabei: Die Menschen im Nahen Osten sind in der westlichen Darstellung offensichtlich nichts wert, während ein paar ermordete Weiße schon für millionenfache Proteststürme sorgen.

So spielt ihr das Opfer, weil ihr nicht versteht, was passiert.

someone Januar 12, 2015 um 19:09

Nur sind diese Motive mäßig überzeugend. Eine kleine Satirezeitschrift als Speerspitze des Imperialismus zu begreifen, wenn man die Rechtfertigung der Attentäter für voll nimmt, ist doch wohl vollkommen lächerlich.
Das war auch mein Ausgangspunkt oben mit der Frage, ob der Islamismus seinen Höhepunkt überschritten hat. Die Anschläge vonm 11.9. und die Motivlage Osama bin Ladens waren zu der Zeit noch nachzuvollziehbar, dass es sich um einen reaktionären Antiimperialismus handelte. Aber heutzutage greift es immer weniger. Die Isis bringt fast ausschließlich Muslime um, die Salafisten in Libyen auch und in Ägypten hat das Militär mit Zustimmung großer Teile der Bevölkerung wieder das Ruder übernommen, da sich die Muslimbrüder über so einen Stuss wie Bartpflicht usw. Gedanken machten. Dieses Gemetzel von Boko Haram als antiimperialistischen Kampf zu bezeichnen ist vollends absurd und wird zur Selbstrechtfertigung auch überhaupt nicht mehr herangezogen. Es ist einfach nur noch hohles Gewäsch.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 19:11

So:

Jetzt schaut Euch mal das Video an:

Flowers Mark The Spot Where Police Officer Was Gunned Down

http://news.sky.com/video/1404175/where-the-policeman-was-shot

Fällt Euch da etwas auf?

Der Anschlag war am Mittwoch, den 7. Januar, um 11.30 Uhr Mittags und anschließend die Flucht.

Jetzt schaut Euch den Film oben nochmal in Ruhe an.

:)

ruby Januar 12, 2015 um 19:13
ruby Januar 12, 2015 um 19:14
Hauke Januar 12, 2015 um 19:14

topi

Zur Motivlage: Ideologisch motiviert. Fertig. Das war ein Attentat, kein Mord wie hundert andere vor dem nächstgelegenen Landgericht. Und ich bin erstaunt, wieviele Richter es hier im Blog gibt, die sich im Namen der Gerechtigkeit im Rahmen der Strafzumessung um eine angemessene Urteilsfindung bemühen. Gut so! Weiter machen!

QuestionMark Januar 12, 2015 um 19:15

@someone @hauke
Der Westen ist nicht Opfer. Der Westen ist Täter. Da hilft auch das ständige Wiederholen der Reichspropaganda nicht weiter. Eure Argumentation könnte erst glaubwürdig werden wenn ihr euch zu Millionen mit den Opfern der US-Morde solidarisch erklären würdet. Das tut ihr aber nicht. Aus einem einfachen Grund: Die Fernsteuerung via MSM hat euch das noch nicht erlaubt. Und eure herbeigeheuchelte Moral ist doch nur eine Charaktermaske die eure Doppelmoral kaschieren soll.

Linus Januar 12, 2015 um 19:21

@Morph:
Auch hier wieder völlig einverstanden. Ich sogar der Überzeugung, dass der Islam nicht mit einer modernen Staatsform kompatibel ist, eben weil er absoluten weltlichen Herrschafts- und Deutungsanspruch erhebt. Das ist im Kern absolutistisch, wenn nicht sogar faschistisch. Es stimmt aber auch, dass die übergrosse Mehrheit der Muslime eben keine Faschisten sind und auch kein Problem mit Anders-/Nichtgläubigen haben. Hmmm.

someone Januar 12, 2015 um 19:24

Welchen Millionen Fragezeichen? Die meisten Opfer im Irak waren Folge des Bürgerkrieges. Ja, es war falsch, den Irak zu besetzen, ja es war falsch, die Baathisten en gros zu entlassen. Nur, dass sie dann einen Bürgerkrieg gegen die Schiiten entfachten, war ihre Entscheidung.

ruby Januar 12, 2015 um 19:26

@ someone
Diese Gemetzel mit Bomben und Drohnen der … als Terrorismusbekämpfung zu bezeichnen …

Morph Januar 12, 2015 um 19:31

@QuestionMark

“Der Westen ist Täter.”

Du hättest Recht, wenn es ‘Den Westen’ denn gäbe. Sage mal, in einfachen, für uns sheeples verständlichen Worten, wer ‘Der Westen’ ist!

Und um klar zu machen, was zu klären ist: Täter sind selbstbewusste Handlungsträger, die ein bestimmtes Ziel verfolgen und dabei in bestimmten Handlungssituationen RATIONAL, d.h. sachgerecht und kontrolliert, bestimmte Mittel einsetzen.

Ich bin gespannt!

(Lass mich raten: Du glaubst an Bilderberger, eine unterirdische Weltregierung, das ewig böse Judentum oder an extraterrestrische Reptilienorks, stimmt’s?)

QuestionMark Januar 12, 2015 um 19:31

@someone Januar 12, 2015 um 19:24
Wir reden von Libyen, Afghanistan, Pakistan, Irak usw. usf.
Da werden seit Jahren Leute nach belieben und auf Verdacht ermordet. Genaue Zahlen kann jeder bitte selbst nachschlagen. Die Kriegstreiber/Mörder sitzen im Westen und auch hier in D (nach wie vor) in den Führungspositionen und gelten als respektable Persönlichkeiten. Als Beispiel nennen ich nur mal den unseligen Friedensnobelpreisträger Obama. Aber auch die Unterstützer hier (Merkel, Steinmeier, Ramstein Air Base) kommen ungeschoren davon.
Und ihr wollt dem Nahen Osten etwas von Moral erzählen? Ihr seid doch sogar zu blöd die Massenmörder und die Helfershelfer der Massenmörder per demokratischer Wahl aus den Führungspositionen zu entfernen.

someone Januar 12, 2015 um 19:43

Umbringen können die sich ganz alleine, dazu brauchen sie den Westen nicht. Das ist auch eines der Hauptprobleme der islamischen Welt, dass alle Misstsände und Fehlentwicklungen auf Externe projiziert werden, weil Selbstkritik dort verpönt ist.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 19:43

@Morph Januar 12, 2015 um 19:31
Natürlich gibt es den Westen. Immerhin gibt es doch gewählte Regierungen und Exekutivorgane die Politik umsetzen. Möchtest du das bezweifeln? Und der Begriff des Westens ist wirklich so alt, da kannst du gerne für eine hochgeistige Definition im Inet nachschauen. Nur soviel: Gemeint ist natürlich immer die Politik die von den Nationen (die sich kulturell dem Westen zuordnen) umgesetzt wird. Und natürlich ist die Rede von den Menschen die sich damit explizit identifizieren. Und das sind über die gängige Propaganda doch einige. Und der Rest läuft doch fleißig mit. Natürlich kann man sagen: Es gibt doch auch Leute die anderer Meinung sind. Die zählen aber überhaupt nicht. Entscheidend ist: Wer hat die Macht und was tut er damit. Und das ist dann in diesem westlichen Kulturraum eben als Akteuer “der Westen”.

Morph Januar 12, 2015 um 19:46

Übrigens, weil wir immer so negativ sind, hier mal was Positives: Die deutsche Öffentlichkeit hat offenbar keinen Bock auf diese Pegida-Scheiße. Ich finde ja Massensachen nicht so prima. Aber das macht mir wirklich gute Laune!

Es gibt, enfin, doch eine Art des Deutschseins, mit der man sich identifizieren kann.

https://www.youtube.com/watch?v=qdtLCfEcPL4

no.name Januar 12, 2015 um 19:54

@Morph

Und ich meine, dass es in dieser Problemlage tatsächlich nur zwei Optionen gibt: Entweder der Islam beschränkt seine Ansprüche auf den Quasi-Privatbezirk der Moschee oder der Islam kann nicht als Teil moderner Religiosität gelten.

Und wenn wir nun von den Juden fordern die Beschneidungsrituale der Neugeborenen zu unterlassen und das Widerhandeln unter den Strafttatbestand des StGB stellten?

Diese Diskussionen hatten wir hier alle schon vormals.

In Paris wurden die Attentate von Extremisten begannen. Ein Chance mit irgenwelchen Vertretern ueber Religionsinterhalte zu reden gibt es da gar nicht.

Das ist ja gerade das fatale an diesen brutalen Morden. Sie nuetzen zu nichts. Wir konnen uns hier abreagieren. Aber es gibt da keine Handlungsoptionen.

Selbst zu fordern, die Muslime sollten sich jetzt de-solidarisch mit den Attentaetern zeigen ist voellig abstrus. Wenn doch die Muslime vormals nicht solidarisch mit den Moerdern waren, wie sollten sie jetzt de-solidarisch sein.

Diese ganze Diskussion hier in diesem Thread geht so am Thema vorbei. Und jetzt faengst Du auch noch an.

Ich meine, wir sollten den Attentaeter gebenueber nicht weich werden und ihnen klar zeigen, dass solche Morde keine Basis fuer eine in welche Richtung auch immer gerichtete Diskussion sein kann.

Die einzige Konsequenz koennte m.E. sein, die Schwaechen unserer Sicherheitsdienste zu analysieren und eventuell mehr Personal einzustellen. Aber das wird dann im Krankenhaus und in den Schulen fehlen.

g.w. Januar 12, 2015 um 19:55

@gel. “Und daher bitte ich auch gelegentlichde Wutausbrüche zu entschuldigen, wenn Jemand mit der Attitüde weiser Allwissender daher kommt und behauptet, er wisse das besser. Und wenn er sich dann noch „aufgewacht“ nennt oder „aufgeklärt“ ist die eigene Höflichkeit doch sehr gefordert.”

Das ist doch übrigens deine Attitüde, wenn du zu jeder paranormalen Erscheinung wie z.B.Ufos, Kornkreisen oder NTE sofort erklärst, dass das nicht bewiesen und daher ungültig ist anstatt einfach einzusehen, dass du keine Ahnung davon hast.

und wenn du mal intensiv zen praktizieren würdest, hättest du vielleicht auch mal Einblicke der höheren Art

QuestionMark Januar 12, 2015 um 19:58

@no.name Januar 12, 2015 um 19:54

Ich meine, wir sollten den Attentaeter gebenueber nicht weich werden und ihnen klar zeigen, dass solche Morde keine Basis fuer eine in welche Richtung auch immer gerichtete Diskussion sein kann.

Und was zeigst du den amerikanischen Mördern? Jetzt wo du schon die bösen islamischen Extremisten behandelt hast? Die Amerikaner diskutieren auch nicht mit dir. Irgendwelche Sanktionsforderungen vielleicht?
Leute, Leute, schaltet den Fernseher aus. Werft das Ding aus dem Fenster.

ruby Januar 12, 2015 um 20:05

Staatspräsidenten und Regierungschefs mit der offiziellen Lizenz zum Töten … verstehen Kinogänger seit Jahren.
Ausserdem gibt es Bundesverfassungsgerichtsurteile – alles ausgelutschte Debatten … argumentieren Bundesbürger seit Jahren.

no.name Januar 12, 2015 um 20:06

@QuestionMark

Wie viele Muslime diskutieren hier in diesem Thread mit?

Und was zeigst du den amerikanischen Mördern?

Und was zeigst Du der Beate Zschaepe? Sollen wir jetzt die Tuerken aus Deutschland’rausschmeisen damit diese armen Neonazis nicht noch mal morden muessen. Was fuer eine Logik…

Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:11

Nach dem Video hier ist das am Mittwoch Mittags eine ganz belebte Straße. Das kann man ja nicht wissen, aber das Video zeigt es sehr gut. Ergo kann die Aufnahme mit dem Kopfschuss auf den Polizisten nur an einem Wochenende oder Feiertag zu einer ganz ruhigen Tageszeit gestellt worden sein. Oder die Aufnahme musste sogar unterbrochen und das Auto nochmal nach den Markierungslinien auf der Straße aufgestellt werden.werden

Seht es Euch bitte endlich einmal an und schreibt, was Ihr davon haltet:

http://news.sky.com/video/1404175/where-the-policeman-was-shot

QuestionMark Januar 12, 2015 um 20:12

@no.name Januar 12, 2015 um 20:06
Da hast du meinen obigen Beitrag nicht richtig verstanden. Da ging es um etwas anderes.

no.name Januar 12, 2015 um 20:13

Wir wissen noch nicht mal wen die Anschlage galten. War die Meinungsfreiheit das Ziel? Aber wieso dann die gezielte Toetung eines Muslims, der wehrlos auf der Strasse lag?

Es gibt mehrere Theorien oder ein Mix darauf:
a) total kaputte Typen. Das Leben ist fertig. Aber zum Schluss noch mal so einen richtigen Rap hinlegen
b) Beabsichtigte Spaltung der Muslime. Die Botschaft lautet, entscheidet Euch fuer eine Seite. Kollarbiert nicht mit den ,,Westlern”.
c) Anti-Semitismus. Nahost Konflikt. Bilder von Kindergaerten und Krankenhaeuser, die von den Israels zerbombt wurden.
d) Anti-Europa. Irak-Invasion. Syrien Krieg. Einmischung der Europaer in arabischen Laendern, etc.
e) Karrikturen beleidigen Muslime

Letzter Punkt e) wahrscheinlich nicht der entscheidende, aus meiner Sicht. Die Karrikaturen koennte eher so eine Zielscheibe sein.

Natalius Januar 12, 2015 um 20:13

@Keynesianer Januar 12, 2015 um 19:11

Na gut, Lage des Opfers stimmt ungefähr (vom Fenster aus gesehen zwischen Parkuhr und Anzeigeschild). Rest Blutspuren durch Schrubben verteilt – auch am Zaun wo er nicht lag. Worauf willst Du hinaus?

Manfred Peters Januar 12, 2015 um 20:18

@ Mopp Januar 12, 2015 um 19:31
“Sage mal, in einfachen, für uns sheeples verständlichen Worten, wer ‘Der Westen’ ist!
Es gibt ja keine dummen Fragen, aber dämliche Provokationen.
Geh doch einfach mal bei der Königin mit dem Nimbus vorbei,
die erklärt Dir “sheeple” das! :-(

Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:18

@Natalius

Ich will darauf hinaus, dass das eine Mittags am Mittwoch sehr belebte Straße ist. Da hast Du einen Verkehrsstau, wenn Du mit Deinem Fluchtauto anhältst, um auf dem Fußweg noch schnell einen Polizisten zu erschießen.

Es sei denn natürlich, die Polizei hätte die Straße extra um die Zeit schon von allen Seiten und auch für Fußgänger abgesperrt gehabt, damit die zwei da Zeit haben, den Kopfschuss abzugeben. :)

Schaut doch mal wie viele Fußgänger und Motorräder und Autos in der kurzen Filmaufnahme unterwegs sind.

http://news.sky.com/video/1404175/where-the-policeman-was-shot

QuestionMark Januar 12, 2015 um 20:19

@no.name Januar 12, 2015 um 20:13

Wir wissen noch nicht mal wen die Anschlage galten.

Dazu gibt es ein Bekennervideo. Ob es echt ist kann ich nicht sagen. Ich hatte weiter oben auf einen Artikel verlinkt.

Hauke Januar 12, 2015 um 20:20

Morph

>>wie das der Islam mit dem allgemeinen Verbot der Prophetendarstellung tut

Islam ist nicht gleich Islam und DEN Islam gibt es genausowenig wie DAS Chirstentum:
https://www.taz.de/1/archiv/?dig=2012/09/21/a0073

Tina Januar 12, 2015 um 20:20

ruby Januar 12, 2015 um 17:22
Wer hat Rushdies Satanische Verse gelesen?

Ich hab die gelesen. Ist aber schon lange her…

no.name Januar 12, 2015 um 20:23

@QuestionMark

Tut mir leid. Aber ich hatte mich auch auf @Morph bezogen.

Und zwar auf diesen Kommentar in welchen er sich auf Linus bezieht:
>>Morph Januar 12, 2015 um 19:04

@Linus

“Stell dir vor, ein paar Femen würden auf dem Altar des Kölner Doms blank ziehen, und die Polizei müsste den Kopf hinhalten, damit ihre hübschen Brüste keinen Kratzer kriegen.”

Wie gesagt, Religionsgemeinschaften haben m.E. ein Recht darauf, dass die Stätten ihrer Gottesdienste geschützt werden. Aber wenn eine Religionsgemeinschaft DIE WELT zur Stätte ihres Gottesdienstes erklärt, wie das der Islam mit dem allgemeinen Verbot der Prophetendarstellung tut, dann hat die religiös pluralistische Gesellschaft ein Problem.

(Hervorhebung von mir)

@QuestionMark
Dieser Kommentar oben war das, worauf ich mich beziehen wollte. Ich finde es naemlich absurd, wenn @morph sich einerseits fuer die Freiheit Neugeborene zu beschneiden einsetzt (das ist paar Monate her, in einem anderen Thread) und jetzt will er hier im Kontext mit den Anschlaegen den Islam irgenwo verorten. Aus meiner Sicht schizophren und @morph sollte aufpassen, dass wenn er die Staat/Religionsgemeinschaft Schleuder ankurbelt die nicht wie ein Bumerang zurueckkommt.

Goodnight Januar 12, 2015 um 20:26

Ihr braucht Führung.

Aber da seit ihr ja nicht allein. Die Frau Merkel braucht auch Führung

Ich werde Euch jetzt einmal in die Geheimnisse der Führung einführen:

Das Wichtigste bei Führung ist die Entscheidung, was gerade wichtig ist. D.h. was ist als erstes zu erledigen. Was kann warten.

Das witzige ist: 95% Prozent der Menschheit sind dazu nicht in der Lage.

Bezweifelt Ihr?

Frage: Wie viele Personen die wirklich führen können, habt Ihr kennengelernt bzw. jemals beobachten können?

Frage beantwortet! Danke.

Weiter: gehen wir zum Praktischen und damit zum Thema:

Was ist gerade, in dieser Situation nach den Anschlägen wichtig?

Na? Ist es eine Diskussion über Satire, eine Diskussion über Religion, eine Diskussion über Holger, ein Bekenntnis zum Islam als Teil von Deutscheland?

Nein.

Im Moment zählt nur eins: Sicherheit. Die Menschen haben Angst. Angst um ihr Leben. Sie wollen dass ihnen jemand Sicherheit vermittelt. Egal wie.

Wenn Ihr hier dann irgendwie über Satire und Religion diskutiert, dann ist das vielleicht interessant aber zu Zeit das falsche Thema. (Wenn man es böse interpretiert, dann könnte man sagen, dass dies die Attentäte angestrebt haben, dass wir uns hinterfragen.)
Ihr vermittelt damit Schwäche.

Wir müssen uns aber vielmehr gerade stabilisieren, d.h. von den Attentätern abgrenzen, und Stärke zeigen. Wie gestern bei der Demo in Paris.

Wenn jedoch die Frau Kanzlerin heute, einen Tag nach der Machtdemonstration in in Paris, verkündet, dass der Islam zu Deutscheland gehört, dann vermittelt sie dem Deutschen keine Sicherheit, d.h. keine Abgrenzung sondern vielmehr öffnet sie sich und dieses Land gegenüber dem Glauben, der Ursprung der Attentate war.

Damit hat Frau Merkel das Ende ihrer Kanzlerschaft eingeläutet. Das werden die Umfragewerte in naher Zukunft zeigen.

Die Frau sollte wissen welches Volk sie regiert. Die Presse mag ja glauben, sie könnten aus den Deutschen linke Intellektuelle machen, aber die Kanzlerin sollte wissen, dass der Deutsche kein linker Intellektueller ist. insbesondere eine CDU Kanzlerin.

Schröder suizidierte sich und halbierte die SPD als er sich per HartzIV gegen die Arbeiter richtete. Merkel richtet sich gegen die Konservativen im Land. Sie zeigt Schwäche, wo Stärke notwendig wäre.

Egal, was haben wir heute gelernt:

Führung bedeutet die Priorität zu erkennen. Führung endet, wenn man dazu nicht mehr in der Lage ist.

no.name Januar 12, 2015 um 20:26

@QuestionMark
Dazu gibt es ein Bekennervideo. Ob es echt ist kann ich nicht sagen. Ich hatte weiter oben auf einen Artikel verlinkt.

Ich gehe davon aus, dass es echt ist. Allerdings muss die Botschaft nicht vollstaendig sein. Wenn Du eine politische Aktion planst, dann ist das Bekennerschreiben das eine, aber Deine Motivation das andere und beides muss nicht identisch sein.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:30

@Goodnight

Führung bedeutet die Priorität zu erkennen. Führung endet, wenn man dazu nicht mehr in der Lage ist.

Sehr richtig!

Absolute Priorität hat die Frage, ob der Anschlag überhaupt so stattgefunden haben kann.

Dazu ist dieses Video wichtig:

http://news.sky.com/video/1404175/where-the-policeman-was-shot

Weil das nämlich zeigt, dass das am Mittwoch Mittags eine ganz belebte Straße und die ganze Geschichte damit erledigt ist. ;)

no.name Januar 12, 2015 um 20:35

@Goodnight
Wenn jedoch die Frau Kanzlerin heute, einen Tag nach der Machtdemonstration in in Paris, verkündet, dass der Islam zu Deutscheland gehört, dann vermittelt sie dem Deutschen keine Sicherheit, d.h. keine Abgrenzung sondern vielmehr öffnet sie sich und dieses Land gegenüber dem Glauben, der Ursprung der Attentate war.

Die Merkel muss dieses Land zusammen halten. Der Einsatz ist sehr riskant. Ohne Frage. Sie tut aber genau das richtige.

Wer war bei der Demo in Paris nicht dabei? Richtig.

Die Demo war für die daheim vor dem Fernseher. Jetzt geht es aber um die Sicherheitspolitik.

Wenn es in den nächsten Monaten in Deutschland Anschläge geben wird, ist die Merkel weg. Sehe ich so.

Daher ist der Einsatz so riskant, denn sie macht sich abhängig von Leuten, die sie fallen lassen können.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 20:38

@Goodnight Januar 12, 2015 um 20:26
Aha. Ach so. :-;

Tina Januar 12, 2015 um 20:39

Und die rotbraunen Flecken….so sieht das bei uns auf dem Gehweg nach Silvester aus. Aber was weiß ich schon?
Irgendwo hatte ich die Szene bei YT oder so gesehen, da war da (noch) kein Blut zu sehen.
Spekulieren bringt da nicht viel…

QuestionMark Januar 12, 2015 um 20:40

@Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:30
Es war eine Einbahnstraße und der Wagen hat die doch blockiert. Außerdem stand neben dem Wagen jemand mit einer Kalaschnikow. Das dürfte wohl nicht so attraktiv für die anderen Verkehrsteilnehmer gewesen sein sich da zu nähern.

someone Januar 12, 2015 um 20:42

@Führungsseminar: Es ist wenig hilfreich, 5% des Peronals auszugrenzen, wenn man es nicht entlassen kann und will. Vielmehr sollte man das betreffende Personal ermutigen, sich als Teil der Veranstaltung zu begreifen, weil es sonst innerlich kündigt.
@Politikseminar: Nicht den Rattenfängern auf dem Leim gehen, die jetzt eine Aufrüstung im Inneren fordern; das wird weder funktionieren, noch ist es angemessen, weil es letztendlich dann doch ein kleiner Anschlag war.
Das versteht aber goodnight nicht, weil seine Sicht der Welt die einzige und ausschließliche Verkörperung der Moderne ist, welche in der Einheit der Differenz auch Führung beanspruchen kann, was wiederum jegliches Verständnis von moderner Führung ausschließt, indem es einschließlich der Ausschließung ein antagonistisches Weltbild konstruiert.

gelegentlich Januar 12, 2015 um 20:42

(@g.w. weil OT ganz kurz; dem Alien-Kram sind damals Viele hier, nicht nur ich, extrem sorgfältig nachgegangen. Resultat: keine Belege, nur Idinten-„Quellen“. Ok, mache Zen, habe Spaß damit und lasse uns mit den frech angemaßten „höheren Einsichten“ in Ruhe, weil es im besten Fall bloß ein bißchen was Anderes ist. Wenn Du lieber Cola magst: ok, aber mache nicht den Heiligen Gral draus)

Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:43

@Tina

Vor allem war da kein Verkehr, keine Fußgänger, keine Radfahrer, Motorradfahrer, Autos.

Die Polizei musste die Straße also am Mittwoch Mittags schon gesperrt haben, damit die beiden Terroristen ihr Auto anhalten, aussteigen, den Polizisten erschießen, wieder zurück laufen, den Turnschuh mitnehmen und endlich davonfahren konnten. :)

Morph Januar 12, 2015 um 20:44

@goodnight

Operativ kannst Du Recht haben. Es gibt Situationen, in denen Programme und Routinen exerziert werden müssen. Von denen, die das können.

Aber systematisch ist das unzureichend. Denn die Programme und Routinen fallen nicht vom Himmel. Sondern werden nach Maßgabe ziemlich abstrakter Kalküle für sinnvoll oder weniger sinnvoll erachtet. Formen der Führung werden in der Gesellschaft institutionalisiert. Und nur qua Institutionalisierung kann im Krisenfall Gesellschaft konstinuieren.

Letzten Ende müssen eben auch die Leute, die für Ordnung sorgen, daran glauben, dass ihr Operieren sinnvoll und legitim ist. Sonst ist die Organisation des Staates im freien Fall.

Goodnight Januar 12, 2015 um 20:46

@no nam.

Zum Verständnis:

Die Regierung muss in diesem Moment eine ganz klare Unterscheidung zu den Islamisten treffen. Sie muss Sicherheit dem eigene Volk vermitteln und zwar sehr deutlich, d.h. sie muss unverzüglich Gesetze zur Regulierung der Einwanderung und der Religionsausübung auf den Weg bringen.

Warum? Um die Moslems zu schützen.

Versteht Ihr nicht? Macht nix, Merkel auch nicht:

ich erkläre:

Wenn die Regierung nicht die Bevölkerung das Gefühl von Sicherheit vermittelt, so wird das Volk sich gezwungen sehen, sich selbst zu schützen.

Was beobachten wir gerade in Frankreich? Anschläge auf Moscheen. Das gleiche wird in Deutscheland stattfinden.

Erst wenn die Bevölkerung das Gefühl hat, dass die Regierung zu scharf gegen Muslime vorgeht, erst dann wird das deutsche Volk wieder sich beruhigen.

Das Volk muss geführt werden.
Das Volk will nicht von der Kanzlerin belehrt oder gemaßregelt werden.

Man mag das bedauern, aber so ist die Realität. Wer daran zweifelt wird durch Erfahrung lernen.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:51

@Question Mark

Außerdem stand neben dem Wagen jemand mit einer Kalaschnikow. Das dürfte wohl nicht so attraktiv für die anderen Verkehrsteilnehmer gewesen sein sich da zu nähern.

Zähle einfach mal in dem kurzen Video die diversen Verkehrsteilnehmer. Die meiste Zeit ist die Straße gar nicht zu sehen, die Zeit muss man abziehen.

Also da hätte sich Mittags eine Schlange von Autos und Motorrädern und Fahrradfahrern und eine Horde verschreckter Fußgänger gebildet.

Einfach den Film ansehen und nicht auf das Gerede des Reporters achten, sondern auf den Verkehr.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 20:52

@Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:30
Kurz vorher hatte es in derselben Einbahnstraße auch noch eine Schießerei gegeben bei der der Bulle verwundet worden ist. Da gab es wohl keinen Grund für irgendeinen Zivilisten am Ort mal kurz vorbeizuschauen.
Meiner Meinung nach ist das Ding echt. Trotzdem ist es gut das du Skepsis zeigst.

Goodnight Januar 12, 2015 um 20:55

@morph

Es existiert die normative Kraft des Faktischen.

In Ausnahmesituation kann man nur auf die Kalküle zurückgreifen, die vorhanden sind. Man hat keine Zeit erst einmal neue zu erstellen. Das kommt später, wenn man die Krise analysiert und daraus lernt.

Bei Angriffen auf Leib und Leben ist einzig und allein Verteidigung angesagt. Auch jeder Beobachter operiert in diesem Moment in dieses natürlichen Notfallprogramm. d.h. der Verstand sucht nacht Sicherheit. Und alles was da “nach Liebe, Verständnis, Reflexion und Menschlichkeit” ruft wird automatisch als schwach eingestuft. und exkludiert.
Und genau da rein ist Merkel jetzt gesprungen.

bisher hat Frau Merkel so lange überlebt, weil sie sich nie frühzeitig festgelegt hat. Seit ihrer Neujahrsansprache ist das anders. ich weiß nicht was da hinter den Kulissen passiert ist. Vieleicht fehlt der Pofalla…keine Ahnung. Sie wird da nicht überleben, weil die Presse sind nicht ihre Wähler. Der deutsche Wähler hat kein Abitur und ist äußerst konservativ.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 20:58

@Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:51
Du vergisst das es kurz vorher mehrere Schießereien gab. Das erste Shootout war bei CH. Anschließend sind die Täter geflüchtet und es kam zum zweiten Shootout bei der ein Polizist verwundet worden ist. Anschließend hat man den Polizisten exekutiert. Niemand der sich in der Nähe eines solchen Geschehens aufhällt fährt einfach in so eine Situation rein.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 21:02

@Question Mark

Kurz vorher hatte es in derselben Einbahnstraße auch noch eine Schießerei gegeben bei der der Bulle verwundet worden ist.

Ja eben und alles Mittags im Verkehrsstau. ;)

Außerdem muss ich den verwundeten Polizisten bewundern, wie der sich dann noch nach hinten herumdrehen und den Oberkörper heben und mit einer Hand gestikulieren kann (Sek. 10):

http://www.liveleak.com/view?i=bc6_1420632668&use_old_player=1

Der muss da noch ziemlich beweglich gewesen sein. Dann zuckt er noch nicht mal bei dem Kopfschuss.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 21:05

@Keynesianer
Wenn du eine Verwicklung der Geheimdienste vermutest, dann ist die aktuell heißeste Spur wohl eher in der Ausstattung der Täter zu sehen. Sowohl die Sturmgewehre als auch die Westen haben auf mich einen sehr frischen Eindruck gemacht.
Es gab anscheinend in der Vergangenheit immer wieder Zuarbeit der Services um solche Anschläge möglich zu machen. Anschließend werden die Taten dann instrumentalisiert. Schönes Beispiel ist die Sauerland-Gruppe bei der Initialzünder über einen V-Mann vom deutschen Inlandsgeheimdienst zugespielt worden sind.
Es wäre also die Frage zu stellen: Wer hat das Material geliefert?

no.name Januar 12, 2015 um 21:06

@goodnight
Das Volk muss geführt werden.
Das Volk will nicht von der Kanzlerin belehrt oder gemaßregelt werden.

Ich denke Du machst den entscheidenden Fehler, die Pegida Bewegung zu überschätzen. Es geht nicht um die Dresdner, auch nicht um die 20 Millionen BILD Zeitungsleser. Frau Merkel muss jetzt den Mittelbau ansprechen. Und im Mittelbau definieren sich die Menschen nicht mehr mit den Ansichten eines Katholiken aus den 60er Jahren oder eines Handwerkers aus Bayern, sondern die Menschen halten sich für aufgeschlossen. Da kommen die Worte von Frau Merkel gut an. Woher der Erfolg von SPON? Die ist inzwischen zur zweiten BILD mutiert und zeigt worum es geht, nämlich den Typus eines neuen Pseudo-Intellektuellen mit weltoffenen Ansichten. Aber in diesem Fall kommt mir persönlich das sogar gelegen. Besser als die Führung unter dem dicken Kohl ;

siehe auch oben Morph:
Letzten Ende müssen eben auch die Leute, die für Ordnung sorgen, daran glauben, dass ihr Operieren sinnvoll und legitim ist. Sonst ist die Organisation des Staates im freien Fall.

Und Rest wird harte Polizeiarbeit sein, bzw. die Unterstützung der USA. Spätestens dann ist CSU auch wieder an Bord. Und wir (die Linken) werde uns betrogen fühlen, weil die Anschläge als Vorwand neuer Sicherheitsabkommen genommen werden. Nebenbei können die Amis das Sicherheitspaket mit TIPP zusammen durchdrücken. So hat dann jeder etwas davon. Zynonismus-off.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 21:07

Wie ich den Film bei liveleak gesehen hatte, war mir gleich klar, dass damit die Geschichte erledigt ist.

Da wusste ich aber noch gar nicht, was das für eine belebte Straße ist.

http://news.sky.com/video/1404175/where-the-policeman-was-shot

Das wird nichts mehr, das bekommen die Muslime doch auch heraus, wie es auf der Straße Mittags zugeht und dass das Video mit dem Kopfschuss da nicht so stimmen kann.

peewit Januar 12, 2015 um 21:08

@Keynesianer

Der muss da noch ziemlich beweglich gewesen sein. Dann zuckt er noch nicht mal bei dem Kopfschuss

Einfach nur noch widerlich.

Tina Januar 12, 2015 um 21:11

Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:43

Ich such nich nach dem link für diese Szene. Leider hab ich gestern den Verlauf gelöscht.
Ich kann mich aber nicht an irgendeinen Verkehr erinnern, andererseits war die Einstellung auch ziemlich nah dran, so dass man die umliegenden Geschehnisse nicht sehen konnte.
Aber das soll das bringen? Beweisführung für eine false flag Aktion?
Hmm.

@ Goodnight
Ich hatte das große Glück, 3 echte Führungskräfte gehabt zu haben.
Jetzt, so ohne einen, müssen wir alles 25x durchkauen, bis endlich mal einer (der Chef!) eine Entscheidung trifft.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 21:13

Wenn der Goodnight so weiter macht, dann müssen wir den Führer wieder aus der Kiste holen. :-D

Keynesianer Januar 12, 2015 um 21:17

@peewit

Widerlich ist es, Terroranschläge zu faken oder als false flag zu inszenieren, um die Bevölkerung gegen “Islamisten” aufzuhetzen.

Nicht die Beweislage sachlich zu analysieren. Wenn Du bei einem Kopfschuss nicht zuckst, dann war es nur eine Platzpatrone oder ein Schuss neben den Kopf auf das Pflaster.

Balken Januar 12, 2015 um 21:19

@goodnight
“Der deutsche Wähler hat kein Abitur und ist äußerst konservativ.”
Genau. Und der Russe neigt zur Tragik, wie wir uns noch erinnern.

Goodnight, wenn es dann soweit ist und das Volk nach dem Führer ruft, melde dich.

Keynesianer Januar 12, 2015 um 21:25

Solche Szenen werden heute im Internet gnadenlos analysiert und auf ihre Stimmigkeit geprüft:

Dduck then noted that the puff of smoke actually appears to pop out of the cop’s left hand. Indeed, so it seems!…
http://www.cluesforum.info/viewtopic.php?f=24&t=1762&start=75#p2393291

Der zweite “Islamist” hat so einen tänzelnden Schritt wie ein locker laufender Schauspieler.

Goodnight Januar 12, 2015 um 21:26

@no nam

Pegida wird doch gerade erst von Frau Merkel gestärkt. Die deutsche Mittelschicht will alles, nur nicht auf die Straße gehen und demonstrieren. Wenn sie es aber dann doch macht, dann ist das ein eindeutiges Warnsignal an jede Regierung. Und wenn man dann auf die einprügelt, dann ist das ein entscheidender Fehler. Denn die schweigende Mittelschicht empfindet Pegida als ihren Lautsprecher, der sagt, was der Deutsche nicht sagen möchte aber letztlich denkt.
Und je mehr die Presse und Merkel auf die einprügelt umso mehr fühlen sich von der Presse und Merkel unverstanden und wenden sich ab und sehen sich genötigt auf die Straße zu gehen.

Auf die Leute einzuprügeln, sei es nur verbal ist absolute Dummheit. Das hat man 1968 doch bitte gelernt. So erzeugt man erst Radikalismus. Und wenn Frau Merkel in einer Situation der Attentate von Islamisten dann sofort auf Pegida verbal einprügelt und zugleich den Islam als Teil Deutschlands bezeichne, dann kann sich jeder vorstellen was das in den Köpfen der Mittelschicht auslöst.

Noch einmal:
Die Regierung und die Presse wissen nicht in welchem Land sie leben. Sie haben den Kontakt völlig verloren.
Das war 1968 auch schon mal so….und auch schon mal 30 Jahre vorher.

Wir beobachten gerade eine Zeitenwende. Und wie auch damals wird ein charismatischer Mann/Frau erscheinen und die Menschen aufsammeln.

Wir warten noch, noch ist er nicht in Sicht. Aber einer kommt immer. Das ist sicher. Das ist der perfekte Moment um in Deutscheland als Politiker durchzustarten. Das Volk ruft nach Führung.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 21:28

@Balken Januar 12, 2015 um 21:19
Also ich würde dann auch noch den Gernot Haßknecht vorschlagen wollen, nur so.

peewit Januar 12, 2015 um 21:31

@Keynesianer

Deine allumfassende Ahnungslosigkeit ist in anderen Zusammenhängen durchaus belustigend. Hier nicht.

Tina Januar 12, 2015 um 21:35

Glaube nicht, dass das Volk nach Führung ruft.
Wären viele nicht schon froh, wenn man von den Politikern nicht mehr betuppt würde? Wenn man (z.B. via Medien) umfassend informiert würde (TTIP, ESM… )?
Dann müssten die Damen und Herren doch ganz anders darstellen bzw. Positionieren, um wiedergewählt zu werden….

QuestionMark Januar 12, 2015 um 21:36

@Goodnight Januar 12, 2015 um 21:26
Goodnight, du hast noch Hoffnung. Meine Erfahrung ist die, das die Leute durch TV, Handy und sonstigen Elektroschnickschnack derart abgestumpft sind das da eigentlich überhaupt nichts mehr geht. Die Leute sind so apathisch als würde sie unter Drogen stehen. Deshalb sind auch die ganzen Verbrechen möglich die um uns herum geschehen. Die Zweiparteiendiktatur (CDU/SPD) wird wohl so schnell nicht verschwinden. Und ein eventuell aufkommender “Führer” ist schnell über die Reichspropaganda kaputtgeschossen.
Ich denke eher dieses Volk wird einen langsamen quälenden Tod sterben. Deshalb importiert man auch verzweifelt Ausländer. Ohne diese könnte man die Bevölkerung hierzulande zahlenmäßig nicht stabil halten.

Goodnight Januar 12, 2015 um 21:48

@Tina

Mal ne Frage:

Wieviel Prozent der Deutschen wissen was TTIP bedeutet oder wollen das wissen?

Das ist das Problem der Journalisten. intellektuellen und Politiker. Sie leben in ihrer eigene Welt, in der sich sich mit Themen beschäftigen, die die Mehrheit der Bevölkerung überhaupt nicht interessiert. Sie gehen jedoch davon aus, dass die Bevölkerung dann über die gleichen Informationen verfügen und die gleichen Meinungen vertreten soll. Das ist so intelligent wir ein Wirtschaftsprüfer, der davon ausgeht, dass alle Menschen wissen was ROI ist und das sie dies wie er als völlig veraltet einstufen.

Die Mehrheit der Deutschen geht einer beruflichen Tätigkeit nach, dii nicht daraus besteht politische Texte zu schreiben und Reden zu halten. Die Mehrheit der Deutschen ließt auch keine FAZ, Zeit, WELT oder Spiegel.

Morph Januar 12, 2015 um 22:03

@goodnight

“Es existiert die normative Kraft des Faktischen. In Ausnahmesituation kann man nur auf die Kalküle zurückgreifen, die vorhanden sind. Man hat keine Zeit erst einmal neue zu erstellen. Das kommt später, wenn man die Krise analysiert und daraus lernt.”

Andererseits müsen die Leute, die das tun, darauf Vertrauen, dass ihr Entscheiden Bestand haben wird. Und da brauch alle Extrementscheider extreme Kompetenzgewissheit. Das gilt für den Sicherheitsfachmann ebenso wie für den Chirurgen. Man mus sich einfach mal vergegenwärtigen, wie unerhört unwahrscheinlich es ist, dass jemand sich berechtigt und kompetent glaubt, einem anderen Menschen den Schädel aufzusägen. Dasselbe gilt für Sicherheitsfachleute, die im Zweifelsfall töten.

Die führen nicht aus Eigenentscheidung. Gerade die nicht! Sondern aus dem Bewusstsein klar geregelter Statusfunktionen.

Tina Januar 12, 2015 um 22:05

@ Goodnight

Stimmt schon, die Mehrheiten sind’s nicht. Ich bin jedoch immer wieder verblüfft, was unsere Leutchen hier im Dorf manchmal drauf haben. Und das sind nicht die Akademiker.

Information ist “Hol-Schuld”, man muss es schon wollen. Da könnte aber der “Lieferdienst” hilfreich sein, aber das ist er nicht.

Ich glaub aber nicht, dass die Politiker ein Problem mit “Schafen” haben. Die stören doch nicht.
Und Journalisten sollten so schreiben/senden können und dürfen, dass das Thema auch von kleineren Geistern verstanden werden kann.

Wie war das: ” Halt du sie dumm, ich halt sie Arm?”

Linus Januar 12, 2015 um 22:09

@Goodnight:
Du liegst mE auf mehreren Ebenen falsch.

a) Frau Merkel tut das, was sie immer gemacht hat. Nix! Und abwarten, wie sich der Wind dreht. Das wird sie diesmal das Amt kosten, da hast du recht.

b) Die Probleme, insbesondere die wirtschaftlichen, wachsen beständig. Andererseits gibt es eine Unzahl gewachsener und überkommener Strukturen, die man nicht von einem Tag auf den andern ändern oder abwickeln kann. D.h. die Probleme werden weiterwachsen und die Strukturen krampfhaft aufrecht erhalten bis hin zu Notstandsgesetzgebung etc. Erst dann ist die Zeit reif für echte Änderung, wie immer die aussehen mag. Bis dahin kann auch eine charismatische Person nichts ändern und hat daher keine Chance.

c) D ist nicht mehr für sich, sondern steht eingebettet in einen internationalen Kontext, EU, Nato, westliches Bündnis. Die Verhältnisse in Europa werden zunehmend labil und schwierig. Die USA werden unter allen Unständen versuchen, dies zu ihren Gunsten zu erhalten und zu beeinflussen. D ist dabei ein extrem wichtiger Stein. Jede Führungsfigur in D besiegelt ihre politische Zukunft, wenn sie nicht nach der Pfeife der Amis tanzt. Ich erinnere an die Gladio-Ops, die erfolgreich ein kommunistisches Bündnis in I verhindert haben.
FR und der Süden werden u.U. von den USA fallen gelassen. Egal, Hauptsache D und GB bleiben Verbündete.

Die nächsten Massnahmen kann man sich unschwer ausmalen:
- Das Bedürfnis nach Sicherheit wird bedient werden.
- Die Überwachung wird ausgebaut,
- die Propaganda geht verstärkt in Richtung Schulterschluss und Blockbildung
- Remilitarisierung
- etc.

In Summe: Ich sehe im Moment noch keine Möglichkeiten für eine Führungsfigur, die die Kraft hätte, sich gegen die USA zu stellen. Und alles andere ist keine Führungsfigur, da sie keine Handlungsfreiheit hat.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 22:12

Halt du sie dumm, ich halt sie arm

Nach dem Motto läuft es. Auch wieder im Zusammenhang mit der Pariser Sache. Bloß keinen Erkenntnisgewinn aufkommen lassen. Derselbe Scheiß bei Griechenland und wo man sonst noch so mal genauer hinschaut. Immer dasselbe. Auch sehenswert: Die unwidersprochene Geschichtsklitterung von Jazenjuk
kürzlich in der ARD.

Goodnight Januar 12, 2015 um 22:13

@Morph

“Die führen nicht aus Eigenentscheidung. Gerade die nicht! Sondern aus dem Bewusstsein klar geregelter Statusfunktionen.”

Das ist etwas sehr idealistisch. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Der, der zuerst eine Entscheidung treffen kann, der ist immer im Vorteil. Und je mehr Wissen man besitzt umso schwieriger ist eine Entscheidung. Ein Chirurg benötigt Jahrzehntelange Erfahrungen um eine Stufe zu erreichen, in der er ohne “nachdenken” die richtigen Handgriffe durchführen kann. Ein Sicherheitsmitarbeiter kann hingegen schneller aber auch nur in einem beschränkten Handlungsrahmen trainiert werden.

Whatever, dumme Menschen sind in Krisensituationen im Vorteil, da sie unüberlegt, d.h. instinktiv Entscheidungen treffen. Deshalb sind erfolgreiche Führer oft die größten Idioten…

Morph Januar 12, 2015 um 22:16

@goodnight

“Wir beobachten gerade eine Zeitenwende.”

Sicher. Zeitenwende ist immer.

“Und wie auch damals wird ein charismatischer Mann/Frau erscheinen und die Menschen aufsammeln.”

Die gegenwärtige mediale Ordnung kann von keiner Person ‘charismatisch’ bespielt werden. Die Zeiten sind, Gott sei Dank, vorbei! Allenfalls geht so ein bisschen Populismus à la Jörg Haider usw.

Was heute geht, ist Prekariatspeinlichkeit und anomischer Terror. Aber den Faschismus und die humanistisch inspirierten Erziehungsdikaturen haben wir definitiv hinter uns.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 22:19

@Goodnight Januar 12, 2015 um 22:13

Deshalb sind erfolgreiche Führer oft die größten Idioten…

Endlich haben wir ein Selektionskriterium für die Personalauswahl: Der Dümmste gewinnt und wird befördert.
Goodnight! Du hast gerade eines der größten Menschheitsprobleme gelöst! :-)

QuestionMark Januar 12, 2015 um 22:22

Wir nennen es Idiokratie: Die Herrschaft der größten Idioten über die kleineren Idioten. Sinn und Zweck dieser Herrschaftsform? Möglichst viel Blödsinn anstellen.

Tina Januar 12, 2015 um 22:22

Die unwidersprochene Geschichtsklitterung von Jazenjuk
kürzlich in der ARD.

Jo, soviel Tischkante zum Reinbeißen gibt’s nicht. Und keiner heult laut auf!

Ich persönlich habe hier jede Hoffnung aufgeben. Das geht bis zum bitteren Ende und hinterher will’s wieder keiner gewusst / gewesen sein.

Tina Januar 12, 2015 um 22:24

Ich hab mir das mit demAdolf nie erklären können.

Muss damals so ähnlich gewesen sein.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 22:25

Wer nicht mitmacht bekommt das höchst diffamierende Adjektiv “intelligent” angehängt. Oder auch (noch mehr Diskriminierung to come) ” intellektuell”. Ja, doch, das hört sich schon ganz schön beleidigend an. Wird schon. Ich kann es schon fühlen! :-)

Morph Januar 12, 2015 um 22:26

@goodnight

zur Erläuterung: Ein Charismatiker müsste heute gleichzeitig die klassischen Massenmedien und die Internetplattformen mit Content versorgen. Das ist logistisch unmöglich. Allenfalls könnte eine Organisation einen Charismatiker simulieren. Aber dafür bräuchte man Fachleute. Und die hätten konkurrierende Kollegen, welche das Produktionskalkül durchschauen würden.

Wir werden keinen Lenin, keinen Churchill, keinen Mao mehr sehen. Das ging im jüngeren 20. Jahrhundert. Heute geht das definitiv nicht mehr.

Linus Januar 12, 2015 um 22:29

“Ein Charismatiker müsste heute gleichzeitig die klassischen Massenmedien und die Internetplattformen mit Content versorgen.”
Zustimmung. Das heutige politische Schweizer Taschenmesser ist TINA.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 22:32

Als die großen Helden die Idiokratie gelten heute schon Merkel, Scharping, der große Wolfowitz (Beiname “Sockenloch”). Im idiotischen Wissenschaftsbetrieb gibt es noch Streitigkeiten bzgl weiterer Helden der Idiotenhitliste. Jeder möchte auch mit dazugehören. Aber: Viele sind berufen – nur wenige sind auserwählt.

Tina Januar 12, 2015 um 22:33

Gut, vielleicht sehe ich das zu sehr aus der Arbeitsperspektive, aber kann echte Führung ohne die Übernahme von Verantwortung sein?
Genau das traut sich ja keiner mehr. Wäre man ja vielleicht mal unpopulär oder weg vom Fressnapf.
Heutzutage wird die Verantwortung, d.h. das Ausbaden der Entscheidungen doch den Indianern ubergeholfen.

someone Januar 12, 2015 um 22:45

“zur Erläuterung: Ein Charismatiker müsste heute gleichzeitig die klassischen Massenmedien und die Internetplattformen mit Content versorgen. Das ist logistisch unmöglich. Allenfalls könnte eine Organisation einen Charismatiker simulieren. Aber dafür bräuchte man Fachleute. Und die hätten konkurrierende Kollegen, welche das Produktionskalkül durchschauen würden.”

Und wieso sollte das ein Problem sein? An der Oberfläche ist das Internet schön bunt und bietet viele verschiedene Möglichkeiten. In der Organisationsstruktur ist es aber extrem zentralisiert. Da wäre eine Gleichschaltung durchaus möglich.

topi Januar 12, 2015 um 22:48

An euch Spezialisten; Merkels Ende, ja wer machts denn dann?

Und wie, etwa durch Wahl? Sehr Unwahrscheinlich, eine Mehrheit ohne Union (müsste ja auch ohne AFD sein), bzw. GroKo mit SPD-Führung.

Oder Zwerginnenaufstand in der Union?
Wer macht das, und wie?

bleistift Januar 12, 2015 um 22:48

@ topi

“Du hast wirklich überhaupt keine Ahnung.
Selbstverständlich machen Satiriker Abstufungen in ihrer Kritik von bspw. Politikvorschlägen.
Dass Humanisten (viele der Linken Satiriker kann man wohl hier einordnen) jetzt ausgerechnet Grüne und SPD von Satire ausnehmen sollten, ist eine völlig dämliche Idee, die nur in deinem dumpfen rechts-links richtig-falsch Zweiparteien-USA Schema funktionieren könnte.”

Ach Gottchen topi. Kannst du deinen Beißreflex mal unterdrücken?
Ich habe überhaupt nichts dergleichen behauptet oder gefordert. Ich habe auf eine Forderung geantwortet die dahin ging, dass Karikaturisten nicht nur nicht Mohammed karikieren dürften sondern den Islam insgesamt nicht.
Diese Forderung wurde begründet mit der Behauptung Satire sei eine Art Instrument der Unterdrückten um gegen Herrschaftsansprüche aufzubegehren.
Was natürlich Unsinn ist. Wenn Martin Sonneborn mit seiner PARTEI im EU Parlament sitzt und dort herum albert, dann ist das eher reaktionär als fortschrittlich. Und trotzdem ist es Satire.
Satire muss sich also nicht prinzipiell politisch einordnen lassen.
MfG.

ruby Januar 12, 2015 um 22:52

@ Tina
Konnte viel mit Hitlerversteherinnen diskutieren, was zum Erklären hilfreich ist.
Ist heute anders ;-)
Dir sei Dank …
Bildung
Freiheitgrade
Erkenntnisse
Vermittlung

Linus Januar 12, 2015 um 22:58

@Tina:
“kann echte Führung ohne die Übernahme von Verantwortung sein?”
Da siehst du mE was falsch. Die heutigen politischen Entscheidungswege sind extrem komplex. Wenn man die unbedarft betrachtet, dann wundert man sich, dass sich überhaupt noch was bewegt. Regierungen sind heute nicht mehr ein MP mit ein paar Ministern, sondern regelrechte “Konzerne”. Da gibt es Tausende von Entscheidungs-Zuträgern, Fachleuten, die weit mehr Kompetenz haben als der Bundeskanzler. Was soll der anderes machen als auf deren Expertise vertrauen.
Es gibt schon noch Entscheidungsspielräume und Daumenschrauben. Aber kennst du Mittel, mit denen eine Frau Merkel einen Herrn Hollande unter Druck setzen kann? I.A. nicht, und die wird sie dir auch nicht verraten. D.h. Entscheidungen in der Politik finden hinter einem opaken Vorhang aus u.a. Komplexität statt -> TINA. Was nach aussen hin an die Wähler verkauft wird, ist eine völlig andere Geschichte und inzwischen ein “Spezialgebiet” für Spezialisten.

ruby Januar 12, 2015 um 23:03

For Funnatiers
http://de.wikipedia.org/wiki/Poincar%C3%A9-Vermutung
???????? ????????? ?????????
Hat jemand aktuelle Informationen?

karla Januar 12, 2015 um 23:03

Hauke, @ QuestionMark

Hauke Januar 12, 2015 um 18:23

“QuestionMark

Nach den Motiven der Täter zu fragen impliziert, dass es eine sinnvolle Rechtfertigung und einen plausiblen Grund für die Taten geben könnte. Gibt es aber nicht. Deshalb gibt es keinen Anlass zu fragen. ”

Es ist nicht nachvollziehbar , dass die Frage nach Motiven impliziert, dass sie deshalb auch schon eine Rechtfertigung sein soll. Weniger der Anlass gibt Grund zur Nachfrage sondern das Motiv.

“Sie rechtfertigen die Taten mit dem Verweis auf ein eingebildetes Selbstverteidigungsrecht. Damit machen Sie die Opfer zu Tätern. Sie übernehmen die Argumentation der Attentäter und schmähen die Berichterstattung als Propaganda. Sie machen sich mit den Tätern gemein.”

Im Thread: Was ist Pluralismus “kritisiert” QuestionMark die “Selbstverteidiger” so:

QuestionMark Januar 7, 2015 um 18:36

“Da bedauert man schon ein bißchen das die Sache in Frankreich und nicht hier in D beim Spiegel oder bei der Springer-Presse stattgefunden hat. Aber vielleicht erbarmt sich der eine oder andere Moslem ja noch. Wer weiß.”

Kommentar überflüssig.

Tina Januar 12, 2015 um 23:06

@Linus

Ist mir schon klar.

Ab welcher Menge und Tiefe von Informationen sind dann uberhaupt “echte?” demokratische Entscheidungen/Wahlen möglich?
Letztendlich wählen wir jetzt unter den gegebenen Umständen doch nur die schönste Show, oder?

bleistift Januar 12, 2015 um 23:11

Ich habe schon öfters darauf hingewiesen, dass Question Mark geistigen Sondermüll absondert.
Bspw. hier:
http://www.wiesaussieht.de/2015/01/09/was-darf-satire-alles/#comment-245949

Trotzdem will ich natürlich nicht dem Blogbetreiber aus der Anonymität heraus auf die Nerven gehen oder ihn für diese Aussagen verantwortlich machen (ohne Ironie!).
Ich distanziere mich trotzdem in aller Deutlichkeit von diesem Zeugs, dass Question Mark, Keynesianer und andere hier absondern.
Das ist absolut unerträglich.

Soldat Schwejk Januar 12, 2015 um 23:12

@ QM —> “Es hat sich schlicht um einen Gegenangriff gehandelt.” (… etc. in den Folgekommentaren…)

Du kannst jetzt lange Betrachtungen darüber anstellen, ob es hinter dem Konstrukt “Westen” eine politische Substanz gibt und wenn ja welche. Hinter der “islamischen Welt”, die Du offenbar als dessen Gegenspieler annimmst, gibt es ganz offensichtlich keine. Es sei denn in der Wunschvorstellung von irgendwelchen Kalifatstaatsanhängern.

Aber das ist nicht der Punkt. Den Anschlag haben in Frankreich geborene Franzosen muslimischen Glaubens ausgeführt. Wir können über deren Motive recht sinnbefreit psychologisieren. Das Angriffsziel sagt das Wesentliche über die Motive aus.

Muslime genießen in Frankreich und im laizistischen Europa überhaupt eine weit größere Freiheit der Ausübung ihres Glaubens als Christen oder Juden in den allermeisten Muselstaaten. Die Konsequenz aus dieser Religionsfreiheit im Laizismus ist die Freiheit der Religionskritik. Es ist sinnlos, da jetzt über Stilfragen zu diskutieren. Wer als Angehöriger einer Minderheitenreligion im laizistischen Staat umfassende Religionsfreiheit in Anspruch nehmen will, der muß auch mit der Kehrseite leben, mit der Freiheit der Religionskritik bis hin zur Abwertung und Lächerlichmachung seiner religiösen Symbole. Punkt. In dem Maße, in dem Muslime im laizistischen Staat die Freiheit zur Schmähkritik an Religionen nicht akzeptieren, müssen sie damit rechnen, von dieser Schmähkritik besonders zur Zielscheibe gemacht zu werden. Gäbe es nicht das religiöse Fanatikertum und die Feindschaft gegenüber den Freiheiten des säkularen Staates unter den HIER (in Europa) lebenden Muslimen, dann gäbe es auch nicht die zielgerichtete Provokation durch die Mohammedkarikaturen.

Der Anschlag ist zuallererst eine Aggression religiöser Fanatiker gegen den Laizismus, gegen den gesellschaftspolitisch liberalen Staat, der religiöse Glaubensbekenntnisse ebenso toleriert wie die Kritik daran. Insofern ist es ein Angriff auf die Zivilisation. Wenn wir bei der Auswahl des Ziels irgendeine Agenda der Täter erkennen wollen, dann ist es gerade nicht die Vergeltung irgendwelcher Ungerechtigkeiten französischer Außenpolitik, sondern eine Rücknahme der gesellschaftlichen Freiheiten, die in den letzten 300 Jahren in Europa unter ziemlichen Mühen erreicht worden sind.

Jetzt wird vielleicht jemand argumentieren wollen, daß die neoliberale Politik abgehängte neue Unterschichten produziert und daß europäische Muslime dort überrepräsentiert, also auch als Kollektiv Opfer einer von Mehrheiten bei Wahlen unterstützten Politik der sozialen Spaltung sind. Das stimmt wohl sogar, und daraus ließen sich auch manche Reaktionen ableiten und “verstehen”. Aber kein kulturkämpferischer Terror gegen die Zivilisation und den laizistischen Staat.

Soweit das Sachargument. Und dann noch ad hominem… Man kriegt hier nur noch schlechte Laune. Die Zurechnungsfähigen werden zu Teilzeitbekloppten. Die Teilzeitbekloppten zu Vollzeitbekloppten. Die Vollzeitbekloppten ziehen neue Vollzeitbekloppte an. Bei genauerer Betrachtung stellt man fest, wie man selbst allmählich bekloppt zu denken und zu schreiben anfängt. Der Blog läuft incl. Vorgängerunternehmung über viele Jahre, und offenbar ist es so das Gruppen-Vertrottelungsprojekt von uns langjährigen Kommentatoren. Das Projekt einer Generation. Durch @FL betreutes Gruppenvertrotteln.

Du aber, @QuestionMark, hast mit Deinen Betrachtungen zum “Gegenangriff” bereits relativ kurze Zeit nach dem Einstieg ein Maß an ultimativer Vollvertrotteltheit erreicht, das so ziemlich die gesamte Konkurrenz hinter sich läßt. Und das ist wahrlich nicht leicht.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 23:13

@karla Januar 12, 2015 um 23:03
Ich verstehe nicht worauf du hinaus willst. Möchtest du das die Araber sich abschlachten lassen und anschließend zum Dank dafür nicht mehr ihren Gott sondern die US-Amerikaner anbeten?

topi Januar 12, 2015 um 23:19

“Ein Charismatiker müsste heute gleichzeitig die klassischen Massenmedien und die Internetplattformen mit Content versorgen. Das ist logistisch unmöglich.”

Ach.
Worüber würden denn “die Internetplattformen” diskutieren, wenn ein Hitler aufträte?

Welchen anderen Content bräuchten die denn?

War mir gar nicht bewusst, dass der zu Gute vom Berg in “den Internetplattformen” gar nicht auftauchte.
Und natürlich steckt hinter einem Charismatiker eine Organisation zumindest wenn er sich zu etablieren beginnt, das ist doch keine Frage.

Nein, ein Charismatiker müsste die Journalisten und die Kommentarspalten beeindrucken und für sich gewinnen.

Mutti mit ihrer Langweilerei wird ja gerne deshalb bemäkelt, aber dass sie die dollste beste überhaupt ist (wie auch sonst, bei Mutti), quasi immer unterschwellig vorangestellt.

Nehmen wir mal drei Politikfelder.

Russland/Ukraine.

Ja selbstverständlich könnte man die faschistisch unterwanderte (Yaz in den Tagesthemen ist ja wohl eher bei den Moderaten anzusiedeln) zutiefst korrupte (wie viele hundert Millionen sind gerade erst aus dem Kriegsbudget verschwunden und wegen fehlender Gesetze gibt es nicht mal Untersuchungen) Oligarchentruppe, die immer noch mit schweren Waffen auf einen Teil des Volks schießt und den anderen einer finsteren Schocktherapie unterzieht (der Ausgangspunkt ist ja schon katastrophal), ganz schnell anders einordnen.

Der größere Teil der Wirtschaft ist ohnehin gegen den Sanktionsquatsch gegen Russland, und wenn von wichtiger Stelle die ukrainischen Fakten auf den Tisch kommen, ist kritiklose Transatlantik zwar immer noch eine Basis für etliche Journalisten, aber gewinnt einfach nicht mehr die Oberhand.

Euro.
Sachlich ist es in großen Teilen richtig, was die AfD in diesem Punkt sagt. Auch wenn es tief unter dem frisch verlegten Linoleum versteckt wurde.

Aber sobald im Süden ernsthafte Bewegung entsteht, in Griechenland oder Spanien Syriza oder Podemus Mehrheiten gewinnen, löst sich die schöne Schutzschicht auf, und der ganze Dreck kommt nach oben.

Hunderte Milliarden stehen dann ganz real im Feuer (kein wirklich großes ökonomisches Problem, wenn man es richtig regelt, aber die Schwäbischen Hausfrauen werden das ja mit Mehrwertsteuererhöhung und co. regeln wollen).

Für Charismatiker ein gefundenes Fressen. Und mit dem Austritt eines Südlandes samt Bankrotterklärung ist auch die Pseudo-Linke salbungsvolle “Hilfe”- Diskussion da wo sie hingehört: am Arsch.
Sich aufmultiplzierende Inflationsdifferenzen sprengen jede Währungsunion, Punkt (außer nationalstaaten, und es wird das Gegenteil von einem sich einigenden Europa geben, wenn das Ding hochgeht).

Hartz IV.
Hat seine Schuldigkeit getan. Mit dem Mindestlohn verliert es auch einen erheblichen Teil der Wirkung. Wichtiger sind die Zeitarbeits/Werkvertrags- und ähnliche Regelungen.
Man könnte also ganz charismatisch sogar Hartz IV angreifen, ohne dass das groß relevant wer für die Überschussexportindustrie.

(Das wäre natürlich ein harter Schlag für Göbel und co. Dies Gesicht möchte ich mir gar nicht vorstellen, die Frau leidet ja an jeder Lohnerhöhung im Centbereich für prekärst Beschäftigte, als ob sie das persönlich aus dem Sparschwein ihrer Kinder nehmen müsste.)

topi Januar 12, 2015 um 23:19

Aber es ist absolut niemand in Sicht. Der eine war einfach zu Gut. :roll:

Natalius Januar 12, 2015 um 23:24

@Keynesianer Januar 12, 2015 um 20:18

Du hast Recht! Die Wahrscheinlichkeit, dass die Strasse für den Zeitraum des Anschlags (5 Minuten?) “rein zufällig” frei und fluchtbereit war, ist beliebig gering. Per Zufall kommen wir hier nicht weiter. Ergo: Es muss auch hier “Dritte” gegeben haben, die mit geeigneten Massnahmen (Zufahrtssperrung bei einer Einbahnstrasse) für die Fluchtbereitschaft gesorgt haben: (a) Entweder aus dem Kreis der vermeintlichen Djihad-Kämpfer oder (b) ausserhalb dieses Kreises. Nach Verknüpfung der Wahrscheinlichkeiten für “zufällig ID vergessen” und “zufällig Strasse frei” verbleibt “zufällig alles geklappt” nur noch als Option für solche, die das Intel-Gap-Problem haben: http://www.veteranstoday.com/2015/01/10/intel-gaps/

Kandidaten dafür gibt es in diesem Blog allerdings reichlich.

Tina Januar 12, 2015 um 23:26

Vielleicht kriegen wir ja auch so nen goldmannigen Sachsen?
;)

Seh nur noch Buchstabensuppe. Gute Nacht.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 23:26

@Soldat Schwejk Januar 12, 2015 um 23:12
Schön das du wieder da bist, Soldat. Wir dachten schon du hättest Fahnenflucht begangen. :-)
Meine Argumentation hat einfach nur Bezug genommen auf den vernachlässigten historischen Kontext. Der ist nun mal gegeben.
Beispiel: Man kann sich nicht darüber beschweren wenn die Rote Armee auf deutsche Truppen schießt, wenn das Deutsche Reich die Sowjetunion vorher angegriffen hat. Der Dümmliche kann natürlich sagen: Aber das ist doch eine Unverschämtheit unseren Propagandaoffizier abzuknallen. Der hat euch doch nie etwas getan. Das ist nicht der Punkt. Die “Wessis” haben einen Krieg (auch auf der kulturellen/religiösen) Ebene mit diesen Leuten angefangen und deshalb bekommen die Wessis jetzt die Quittung. Das freilich Gläubige aus Frankreich sich mit ihren Glaubensbrüdern solidarisieren – das erschreckt euch natürlich ungemein. So etwas wie Solidarität gibt es hier doch schon lange nicht mehr (es sei denn sie ist staatlich verordnet). Aber nicht jeder der im Westen aufwächst wird nun mal gleich zum Asozialen und lässt seine Leute einfach so verrecken und abknallen.

Folkher Braun Januar 12, 2015 um 23:36

@topi: sehe ich auch so. Nur ist der wirklich spannende Bereich derzeit, TTIP, CETA und Co. völlig aus dem Blickfeld. Und wenn im Blickfeld, dann ob der Schwarzwälder Schinken demnächst in Illinois geräuchert werden darf. Tatsächlich hat unsere heimische Elite hier endlich das Werkzeug, um die letzten Rest von Sozialstandards zu zernieten. Und der Blödmichel wird US-Anwaltskanzleien verantwortlich machen und nicht unsere Elite, die endlich den “Sozialklimbim” aus der Wirtschaftwunderzeit auf null drehen will. Insofern ist das Politik-Konzept von Murksel und dem Dicken absolut auf dem Stand der Polit-Technik. Politik findet gar nicht mehr statt, es ist alles vorher vereinbart und organisiert, deswegen alternativlos und muss in Berlin auch nicht mehr diskutiert werden, schon gar nicht öffentlich.

Wilma Januar 12, 2015 um 23:46

QuestionMark

“Aber nicht jeder der im Westen aufwächst wird nun mal gleich zum Asozialen und lässt seine Leute einfach so verrecken und abknallen.”

Zumindest wird er hier sozial versorgt.

QuestionMark Januar 12, 2015 um 23:53

@Wilma Januar 12, 2015 um 23:46
Die sozialen Sicherungssysteme kriegen wir hier wohl nicht mehr rein. Aber meine Abzüge bewegen sich unter Einrechnung der MwSt bei über 50% total. Also werden wir hier gerade auch sozial entsorgt – denn so kommt man nie auf einen grünen Zweig. Wehe dem der noch eine Scheidung oder dgl zu finanzieren hat.

Morph Januar 12, 2015 um 23:55

@QuestionMark Januar 12, 2015 um 19:43

Oh je! Wo soll man da anfangen?

Mal die basics:

- Du hast keinen Begriff von Verantwortung
- Du hast keinen Begriff von Politik
- Du hast kein Repertoire geschichtlichn Wissens

Du hast nur diffuse Gefühle. Wie die Mörder von Paris. Weshalb Du die auch ganz sympathisch findest.

Oh je!

bleistift Januar 12, 2015 um 23:57

@ Question Mark

“Beispiel: Man kann sich nicht darüber beschweren wenn die Rote Armee auf deutsche Truppen schießt, wenn das Deutsche Reich die Sowjetunion vorher angegriffen hat. Der Dümmliche kann natürlich sagen: Aber das ist doch eine Unverschämtheit unseren Propagandaoffizier abzuknallen.”

Im Weltkrieg II haben die Juden aber nicht Deutschland angegriffen. Trotzdem haben die Nazis das behauptet. Sie haben von einer Kriegserklärung des Judentums an Deutschland gesprochen und damit die Konzentrationslager und den Holocaust begründet. War halt Krieg.
Deutschland gegen Judentum.
Heute behauptest du es würde einen Krieg geben Deutschland gegen Islam.
Fallen dir da Parallelen auf?
Aber mit wem rede ich hier…!
Die Sprache die du verwendest ist Nazi Sprache. Die Verbrechen die du begründen willst begründest du wie Nazis ihre Taten begründet haben.
Es gibt aber keinen Krieg gegen den Islam. Es gibt Terrororganisationen die bekämpft werden.

QuestionMark Januar 13, 2015 um 00:01

@bleistift
Der Begriff Terrorismus ist doch ein Begriff aus der Propagandakiste. Früher nannte man solche Leute Partisanen oder Guerilleros oder Widerstandskämpfer. Sogar die Nazis waren übrigens so “anständig”.
Und die propagandistische Zersetzung des Islams kann man eigentlich auch sehr schön nachvollziehen wenn man die MSM etwas beobachtet. Das ist wohl der Kulturkampf wie ihn sich die US-Leutchen vorstellen. Und dort liegt auch die Ursache des Problems. Bei den US-Eliten.

QuestionMark Januar 13, 2015 um 00:02

@Morph Januar 12, 2015 um 23:55
Da fehlt der Inhalt.

topi Januar 13, 2015 um 00:08

Soldat Schwejk

“Du kannst jetzt lange Betrachtungen darüber anstellen, ob es hinter dem Konstrukt “Westen” eine politische Substanz gibt und wenn ja welche. Hinter der “islamischen Welt”, die Du offenbar als dessen Gegenspieler annimmst, gibt es ganz offensichtlich keine. Es sei denn in der Wunschvorstellung von irgendwelchen Kalifatstaatsanhängern.”

Wir hatten die Bilder von Flaggenstürmern in diversen Ländern, als die Mohammedkarikaturen die Runde machten.

Da mögen diverse Inszenierungen dabei gewesen sein; aber auch das zeigt ja, dass jemand da ist, der inszeniert, und genug “sheeples”, die gerne Flaggen verbrennen oder mehr.

Unter “Krieg gegen den Terror” ging und geht ja fast alles; jeder kleine Diktator erklärt seine Gegenspieler (oft auch nur Gegendiktatoren) zu Terroristen, das klingt heute gut, und gibt vielleicht ein paar Milliönchen aus den dicken Töpfen.

Afghanistan liegt am Arsch der Welt; aber auch da war die Lage schon sehr klar, “Westen” gegen Muslime.
Im Irak war es ja anfangs nicht so klar, Saddam wäre wohl auch Pastafarian geworden, Religion völlig wurscht.
Aber für Ahmed doch nicht. Vor allem, nachdem ihm im Krieg und Bürgerkrieg und Terror und Terrorbekämpfung alles andere genommen wurde. Was hat er denn außer seiner Identität als Muslim, in Differenz zu den Nichtmuslimen.

Al Kaida mit dem Netzwerkartigen Aufbau, nach dem Ende der Führung, hieß ja auch, dass sich etliche Gruppen da auf eine gemeinsame Agenda einigen.

Und jetzt, mit der Existenz des Kalifats in der Levante, militärisch erfolgreich, ist das doch noch viel einfacher.

Es gibt eine Liste von Zielen, auf die sich die ganzen extremistischen Gruppen wohl recht einfach einigen können.

* Christen raus aus den befreiten Gebieten (oder unterjocht und tributpflichtig)
* trefft US Militär und Verbündete (mit Abstufung nach Engagement) wo es nur geht
* Angriffe auf Symbole, wie Karikaturenverbreiter

Ich sagte es; wenn die Kaida- bzw. IS-nahen Gruppen eine Todesliste wie die Amis hätten, stünde Charlie Hebdo ganz weit oben.

Und: wer sich zu so einem Netzwerk zugehörig fühlt, wie wirkt dann die Abarbeitung der Todesliste?

Entweder er ahnt (oder weiß), dass er auch dran kommt, oder es sind seine Idole, die da samt Familien und Unbeteiligten in die Luft gesprengt werden.

Also ich halte das Gefühl unter den extremen Gruppen, vom “Westen” angegriffen zu werden, für nicht nur möglich, sondern aus ihrer Sicht auch für naheliegend.

Und darum geht es ja bei dieser Frage.

karla Januar 13, 2015 um 00:13

QuestionMark Januar 12, 2015 um 23:13

“@karla Januar 12, 2015 um 23:03
Ich verstehe nicht worauf du hinaus willst. Möchtest du das die Araber sich abschlachten lassen und anschließend zum Dank dafür nicht mehr ihren Gott sondern die US-Amerikaner anbeten?”

In Thread “was ist Pluralismus” schriebst Du auch:
“Keine Rede vom westlichen Imperialismus und wer hier wen seit Jahrzehnten nachhaltig angreift und wer sich verteidigt. Man ist schockiert wenn jetzt die eigenen Leute sterben. Leute im Nahen Osten per Drohne ermorden ist auch wirklich viel schicker und bequemer und vor allem überhaupt nicht empörend”

Das ist selbstverständlich kritkabel und gehört in den Vordergrund gerückt. Aber doch nicht, dass die “Selbstverteidiger” die Falschen erwischt hätten.

Auf Schwejk erwiderst Du:
” “So etwas wie Solidarität gibt es hier doch schon lange nicht mehr (es sei denn sie ist staatlich verordnet). Aber nicht jeder der im Westen aufwächst wird nun mal gleich zum Asozialen und lässt seine Leute einfach so verrecken und abknallen.”

Ist Dir wirklich entgangen, wie sich die “Solidarität” von radikalen Muslimen innerhalb ihrer Glaubensrichtungen Sunniten/Schiiten (SEINE LEUTE) bemerkbar macht? Macht Dich das nicht stutzig?

Macht es Dich nicht stutzig wenn diese Figuren das Verrecken zum höchsten Gut erklären?

Vor hundert Jahren hieß das bei uns: “Es ist so schön fürs Vaterland zu sterben”.

Scheiß drauf!

Es ist zu erklären warum das alles so bescheiden abläuft. Das kann durchaus konträr sein. Das ist aber nicht tödlich. Nimm einfach mal ein wenig Abstand von der Vorstellung es sei so entscheidend was hier diskutiert wird.

bleistift Januar 13, 2015 um 00:16

@ topi

“Ich sagte es; wenn die Kaida- bzw. IS-nahen Gruppen eine Todesliste wie die Amis hätten, stünde Charlie Hebdo ganz weit oben.

Und: wer sich zu so einem Netzwerk zugehörig fühlt, wie wirkt dann die Abarbeitung der Todesliste?

Entweder er ahnt (oder weiß), dass er auch dran kommt, oder es sind seine Idole, die da samt Familien und Unbeteiligten in die Luft gesprengt werden.

Also ich halte das Gefühl unter den extremen Gruppen, vom “Westen” angegriffen zu werden, für nicht nur möglich, sondern aus ihrer Sicht auch für naheliegend.”

Und das ist eine Begründung für was genau?
Willst du reguläre Staaten auf eine Ebene heben mit Terroristenorganisationen?
Sollen jetzt Terroristen sprechen dürfen im Namen des Islam? Durfte die RAF auch mal für die SPD sprechen? Nur so…

“Und darum geht es ja bei dieser Frage.”

Verstehe ich nicht. Welche Frage?

Natalius Januar 13, 2015 um 00:19

PS: (ad 23.24)
Nimmt man jetzt noch den vermeintlichen “Selbstmord” des ermittelnden Komissars (Heldric Fredou) hinzu, den uns die Medien als “Burnoutler” oder “Depressiven” verkaufen, und befragt wieder eine Reihe von Optionen (Etwa: Ist es typisch für Depressive, dass sie sich im Moment des grössten Stress umbringen? Wollte sich der Mann für sein eigenes Versagen bestrafen? Hat er erkannt, dass er instrumentalisiert wurde? usw.), dann kommt man auf jeden Fall zu dem Schluss, dass das Wegbügeln solcher Ungereimtheiten mit Absicht geschieht!

QuestionMark Januar 13, 2015 um 00:20

@karla Januar 13, 2015 um 00:13
Ja, natürlich im Krieg erwischt es meistens die Falschen. Und wenn du dir die vergangenen Kriege anschaust (beispielsweise den 2.WK) dann wird man sich so richtig wohl für keine Kriegspartei erwärmen können.
Aber: Wenn man angegriffen wird, dann muß man sich zur Wehr setzen. Alles andere wäre politischer Selbstmord. Gerade aus Sicht der schwächeren Kriegspartei. Wenn den US die Sache zu teuer wird, dann wird das US-Gesindel auch wieder abrücken. Und dann können sich die Leutchen im Nahen Osten wieder reorganisieren. Nach ihren Vorstellungen und nicht nach den Vorstellungen des Imperiums. Man nennt es: Selbstbestimmungsrecht der Völker.

bleistift Januar 13, 2015 um 00:32

@ Question Mark

“Nach ihren Vorstellungen und nicht nach den Vorstellungen des Imperiums.”

Wie sehen IHRE Vorstellungen dann aus. Könntest du dich dazu mal äußern? Geht ja nicht um DEINE Vorstellungen sondern um IHRE.

“Man nennt es: Selbstbestimmungsrecht der Völker.”

Und dieses Selbstbestimmungsrecht ist deiner Ansicht nach gewährleistet durch die Anwesenheit von kaltblütigen Killern?

Ich sage es mal deutlich: Ich trinke gerade eine Flasche Wein. Ansonsten würde ich diese Unterhaltung nicht führen.
In vino veritas. Hicks!

topi Januar 13, 2015 um 00:37

Hauke

“Zur Motivlage: Ideologisch motiviert. Fertig. Das war ein Attentat, kein Mord wie hundert andere vor dem nächstgelegenen Landgericht. Und ich bin erstaunt, wieviele Richter es hier im Blog gibt, die sich im Namen der Gerechtigkeit im Rahmen der Strafzumessung um eine angemessene Urteilsfindung bemühen. Gut so! Weiter machen!”

Nur Richter interessiert das Motiv, aha.
Gerichtsreporter?
Für wen schreiben die eigentlich?
Oder die Wissenschaft, bei besonders krassen Verbrechen, und bei besonders gehäuften.

Man kann natürlich rein affektiv reagieren.

“Die armen armen Opfer!!”

Vollkommen richtig.

“Die bösen bösen Täter!!”

Auch richtig.

Nur man muss ja seinen Verstand nicht ausschalten.

“Ihr blöden Schweine, die ihr nicht genau auf diesen Reaktionsstufen stehen bleibt!!”

Das ist einfach dumm.

“ideologisch motiviert”

Und nun? Alle abknallen, die falsche Ideologien vertreten? Oder rausschmeißen? Oder was?

Es braucht Lösungen. Und es wird früher oder später welche geben.
Dass sich verschiedene Ideologien räumlich trennen, wäre eine, die auch in der Vergangenheit oft praktiziert wurde.

Nur sind Muslime in großer Zahl hier, räumliche Trennung also vom Islam auch keine Option (solange nicht die ganz Extremen die Oberhand gewinnen).

Solange man nicht kapiert, dass es unter vielen Muslimen auch hierzulande Extremisten geben wird, wenn man Krieg in muslimischen Ländern führt oder Krieg gegen Muslime (gegen Terror) mit Drohnen, wird es so keine Lösung geben.

QuestionMark Januar 13, 2015 um 00:41

@bleistift Januar 13, 2015 um 00:32

Und dieses Selbstbestimmungsrecht ist deiner Ansicht nach gewährleistet durch die Anwesenheit von kaltblütigen Killern?

Unsere Leute hier arbeiten nicht anders. Was glaubst du denn von wem die Welt das Morden gelernt hat? Der Tod ist ein Meister aus Deutschland.

bleistift Januar 13, 2015 um 00:51

@ topi

“Solange man nicht kapiert, dass es unter vielen Muslimen auch hierzulande Extremisten geben wird, wenn man Krieg in muslimischen Ländern führt oder Krieg gegen Muslime (gegen Terror) mit Drohnen, wird es so keine Lösung geben.”

Dann schlage doch mal eine Lösung vor. Das ständige Gerede von “Kriegen gegen Muslime” wird da nicht weiterhelfen. Man führt keine Kriege gegen Muslime. Man führt Krieg wegen Rohstoffe oder weil man sich einbildet bessere Verhältnisse (direkt vor der Haustür) schaffen zu können.
Kann man auf Rohstoffe verzichten? Gut, man kann sie von Amiland bekommen. Fracking. Sie sind ja aber auch böse….
Aber in der Phantasiewelt von topistan wird man wahrscheinlich direkt unter dem Watzmann eine Ölquelle finden.
Dann herrscht Frieden…!

bleistift Januar 13, 2015 um 01:08

@ topi

Ich würde zur Konfliktlösung konkret vorschlagen:
1. wir kümmern uns nicht mehr um Ölpreise. Wir machen Energiewende. Aber richtig. Wir beziehen unser Öl in Zukunft nur noch aus Kanada, der USA oder anderen “sicheren” Drittländern.
Unabhängig vom Ölpreis.
2. wir zeichnen keine blöden Karikaturen mehr. Das gilt für alle Religionen. Jeder Atheist aus Ostberlin der demnächst einen Witz über den Papst macht wird eingelocht.
3. wir akzeptieren alle religiösen Regeln von allen Religionen die es überhaupt gibt. Wenn die Mathelehrerin sich in Zukunft weigert ihrem Schüler die Hand zu geben – sind wir tolerant. Wenn der hinduistische Physiklehrer demnächst mit dem Besen vor sich rumkehrt weil er keine Lebewesen töten möchte – sind wir tolerant.
Usw.

Wird das irgendwas ändern? Wahrscheinlich nicht. Denn diese Typen wollen keine Toleranz. Die wollen HERRSCHAFT!
Die werden nicht eher Ruhe geben als bis man sich ihnen völlig unterwirft.
Das hat überhaupt NIX zu tun mit Öl, mit Krieg, mit Menschenrechten.

Thor Januar 13, 2015 um 01:11

“Im Moment zählt nur eins: Sicherheit. Die Menschen haben Angst. Angst um ihr Leben. Sie wollen dass ihnen jemand Sicherheit vermittelt. Egal wie.”

Wie ordnet Luhmann eigentlich die Angst in seinem System ein? Eine wirklich ernstgemeinte Frage.
Angst existiert im Luhmannschen-System doch eigentlich garnicht?
Nun ja, vielleicht aus der Beobachterperspektive 3. Ordnung?

topi Januar 13, 2015 um 01:25

Bleistift
“Verstehe ich nicht.”

War auch nicht an dich gerichtet sondern an Schweijk. Für dich natürlich ausführlicher.

“Welche Frage?”

Die Frage, ob sich die Attentäter als Angegriffene fühlen könnten, und deshalb zum “Gegenangriff” übergehen.

“Und das ist eine Begründung für was genau?
Willst du reguläre Staaten auf eine Ebene heben mit Terroristenorganisationen?
Sollen jetzt Terroristen sprechen dürfen im Namen des Islam? Durfte die RAF auch mal für die SPD sprechen? Nur so…”

Dein Trauma, “falsch” gewählt zu haben, brauchst du nicht bei mir abladen; ich habe nie SPD gewählt, und seit der Agenda ist das wohl auszuschließen.

Die RAF hat für sich gesprochen. Mit den politischen Äußerungen konnten sich auch viele andere identifizieren, zumindest teilweise.
Das Problem bestand in der Existenz des RAF-Terrors. Ein reales Problem, welches einer Lösung bedurfte.
Durch Etikettierung” ideologisch motiviert” kann man ein solches Problem nicht ansatzweise lösen.

Die RAF war am Ende, als sie keine Unterstützer mehr hatte, um im Untergrund zu agieren und Nachschub zu rekrutieren. Insgesamt nahm die Revolitionäritat erheblich ab im Laufe der 70er Jahre.

Muslimischer Terror verliert seine Basis bestimmt nicht, solange “der Westen” Drohnenkriege und Stellvertreterkriege und auch direkte Kriege in islamischen Staaten führt.

Theoretisch wäre denkbar, dass alle Muslime so voll integriert werden im Westen, dass es keinen Nachschub (der Verschleiß ist ja hoch im Vergleich zu den RAF-lern) gibt. (die materielle Basis ist kein Problem, solange diverse Scheichs fleißig überweisen)

Aber umfassende Integration von Benachteiligten ist ja nun nicht gerade auf der Agenda, es wird immer mehr exkludiert, mit immer härteren Folgen für die Betroffenen.

Also.

Wer ein Problem lösen will, soll seine Affekte wahrnehmen und auch geeignet ausdrücken (gilt immer); aber nicht meinen, dass er damit einer etwas ändern kann.

Hauke Januar 13, 2015 um 01:30

karla, topi

Die Journalisten von Charlie Hebdo sind für die Meinungsfreiheit gestorben, aber: Das Attentat auf die Journalisten von Charlie Hebdo war kein Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit. Die Phrase vom “Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit” verschleiert mehr, als sie offen liegt. Der Staat und seine Institutionen, die Verfassung, das Grundgesetz, gewähren Presse- und Meinungsfreiheit. Nur der Staat kann dieses Grundrecht einschränken oder aufheben. Ein Angriff auf die Presse und Meinungsfreiheit kann nur von staatlicher Seite erfolgen. Eine Verteidigung der Presse- und Redefreiheit erfolgt gegen den Staat. Obwohl der Staat das Recht auf freie Rede nicht eingeschränkt hat, fühlen sich Medien, zum Beispiel Die Zeit, in ihrer Presse- und Meiungsfreiheit eingeschränkt. Sie haben Angst. Das ist die Schere im Kopf. Die Einschränkung der Redefreiheit durch die Hintertür. Obwohl diese Medien das Recht haben, islamkritische Karikaturen zu drucken, weil das Grundgesetz die Presse- und Redefreiheit garantiert, und obwohl diese Medien diese Karikaturen drucken wollen, weil sie es für richtig halten, machen sie es nicht. Aus Angst zur Zielscheibe zu werden. Aus Angst, dass auf sie Anschläge verübt werden. Weil es nicht die Entscheidung eines Kriegsreporters ist, in ein Krisengebiet zu reisen oder nicht, bei der er persönlich für sich Risiken abwägt und eine Entscheidung trifft, sondern weil die Entscheidung des Chefredakteurs möglicherweise das Leben des Pförtners bedroht. Weil der Staat die Unversehrtheit der Mitarbeiter nicht garantieren kann. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt ein Recht, das nicht wahrgenommen wird, aus Mangel an Zutrauen in das Gewaltmonopol des Staates. Es fehlt das Zutrauen in den Staat, dass er verfassungsgemäß garantierte Rechte in der Lage ist durchzusetzen. Das heißt: Dieser Anschlag war kein Anschlag auf die Presse- und Redefreiheit, sondern ein Anschlag auf das Gewaltmonopol des Staates. Das war ein Anschlag gegen uns Alle. Das war ein Anschlag gegen unsere Demokratie, gegen unsere Werte, gegen unsere Verfassung, gegen unseren Staat, gegen uns. Dieser Anschlag war eine Kriegserklärung. Das heißt, es geht um Alles.

Und an dieser Stelle frage ich nicht nach Motiven.

bleistift Januar 13, 2015 um 01:32

@ Question Mark

“Was glaubst du denn von wem die Welt das Morden gelernt hat? Der Tod ist ein Meister aus Deutschland.”

Das sieht der Islam (das Judentum, das Christentum) ein wenig anders:

“Da redete Kain mit seinem Bruder Abel. Und es begab sich, da sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.
Da sprach der HERR zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Er sprach: Ich weiß nicht; soll ich meines Bruders Hüter sein? Er aber sprach: Was hast du getan? Die Stimme des Bluts deines Bruders schreit zu mir von der Erde.”

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/4/

topi Januar 13, 2015 um 01:38

Bleistift

Aha.

“Krieg wegen Rohstoffen”

Es wird Krieg geführt, damit die westlichen Konzerne riesige Gewinne einfahren. Öl gäbe es sonst auch, wäre für die Verbraucher auch nicht teurer, nur die Gewinne gingen eben nicht an die westlichen Multis.

“Kriege für bessere Verhältnisse”

Jo, am amerikanischen Wesen muss die Welt genesen.
Die arabische Welt hat richtig Bock drauf, und das hat bisher echt super geklappt. Weitermachen.

Wer Kriege für Rohstoffe und für Gewinnaussichten für westliche Konzerne (darum geht es auch bei Regime Changing, Demokratie ist doch ein Witz) führen will und selbsterstellte Terrorlisten abarbeitet führen will, gar meint, dies zu müssen, kriegt halt Bomben auf den Kopf.

Nur wie man sich wundern kann, wundert mich. Na eigentlich nicht. :roll:

topi Januar 13, 2015 um 01:46

Hauke

Kurz zur Zeit.
Dass die noch tiefer im Trasatlantischen Hinter-
zimmerverfangen ist als andere, ist ja bekannt. Dort ist es Staatsräson, keine Karikaturen zu bringen, kann aber auch nur konsequentes PC sein.

Alle hätten etwas bringen sollen, auch alle politischen Blogs, als deutliches Zeichen, war meine Aussage am Mittwoch.
Stattdessen gab es diese Pegida=Attentäter Scheiße.

“Und an dieser Stelle frage ich nicht nach Motiven.”

Du hast deine Affekte begründet.
Aber das ändert doch nichts daran, dass man Probleme nicht mit Affekten lösen kann.

Oder doch? Wie denn? Wenn nur alle laut genug schreien, Arme Opfer Böse Täter, wird alles wieder gut?

bleistift Januar 13, 2015 um 01:52

@ Topi

Du verstehst wirklich gar nix.
Nehmen wir mal an, dass du deine idealen wirtschaftlichen Verhältnisse durchsetzen könntest. Topi ist der Kanzler.
Dann brauchst du trotzdem Öl.
Auch dein Sozialismus braucht Öl. Das willst du halt nicht kapieren. Du suggerierst deine Ideal-typische-Topi Welt würde im luftleeren Raum stattfinden.
Woher bekommt denn der Topi sein Öl? Wenn er denn Kanzler wäre?
Und der Topi hätte (so als Kanzler) natürlich auch kein Interesse an stabilen Verhältnissen in der unmittelbaren Nachbarschaft?
Die Sowjetunion hat ihre Probleme schließlich auch nur mit Menschenfreundlichkeit gelöst…..

bleistift Januar 13, 2015 um 02:14

@ Hauke

“Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt ein Recht, das nicht wahrgenommen wird, aus Mangel an Zutrauen in das Gewaltmonopol des Staates. Es fehlt das Zutrauen in den Staat, dass er verfassungsgemäß garantierte Rechte in der Lage ist durchzusetzen. Das heißt: Dieser Anschlag war kein Anschlag auf die Presse- und Redefreiheit, sondern ein Anschlag auf das Gewaltmonopol des Staates. ”

Ja das muss man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen. Denn was du da schreibst ist haarsträubend.
Was werden wir in Zukunft sehen? Karikaturen die das Vertrauen in den Rechtsstaat stärken? Staatstreue Humoristen?
Lächerlich! Es war ein Anschlag auf die Pressefreiheit und die Meinungsfreiheit!
Der Front National und die Pegida Deppen können mich mal!
@ Hauke!

topi Januar 13, 2015 um 02:22

Buddhismus = Luhmannismus ???

Das ist albern.

Im Buddhismus geht es darum, das Nirwana zu erreichen. Das ist kein Ort (die westliche Rezeption ist oft nicht authentisch, da führt wohl der Paradies-Glaube in die Irre), sondern eine innere Einstellung.
Man muss frei sein vom irdischen Mist (um es mal knapp auszudrücken). Es sind also alle äußeren Umstände egal.

Damit hat sich das Leben, der gesamt Kreislauf der verschiedenen Inkarnationen, quasi ein vielstufiges Hamsterrad, endlich erfüllt. (bzw. die Erfüllung ist absehbar, ab dann gibt’s einen direkten Weg zum Ende)

Ein luhmannsches man-kann-ja-eh-nichts-ändern führt zu keiner Erfüllung, für niemanden. Nur zu einer Stabilisierung der bestehenden Verhältnisse, also im Interesse derer, die an den für sie richtigen Stellen sind.

Wie wirkt sich etwas buddhistische Gelassenheit auf den einzelnen Menschen aus.
Das Ziel Nirwana ist für Menschen mit linearem Zeitverständnis prinzipiell unsinnig.
Und einfach auf zirkuläre Zeitvorstellung umzuswitchen ist ziemlich schwierig, würde ich mal annehmen.

Aber im hier und jetzt (in unserem linearem Zeitfenster) kann das loslassen von diversem irdischem Mist erheblich die Lebensqualität erhöhen.
Nach meinen Beobachtungen werden sie dadurch nicht zu willfährigeren Systemlingen, sondern lösen sich von neoliberalen Tina-Gehirnwäschen, setzen neue Prioritäten, sind offen für alternative Möglichkeiten.

Erstmal sind viele dieser Möglichkeiten natürlich quasi “parasitär” vom kapitalistischen System, man bietet Dienstleistungen an.
Aber mit genügend großer “kritischer Masse” sind auch alternative Lebensmodelle in Kooperativen mit Landwirtschaft, Energieerzeugung, Handwerk, Kunst etc. denkbar. Ich gehe davon aus, so etwas noch zu erleben.

topi Januar 13, 2015 um 02:34

http://horsthundbrodt.com/wirsindnichtcharlie/

Wir sind nicht Charlie.

Leute, die Kriege aus “humanitären Gründen” führen wollen oder behaupten, sie wegen Rohstoffen führen zu müssen, sind bestimmt mitgemeint. :roll:

Bleistift lass mich mit deinem Krieg-für-Öl-und-Stabilität-führen-müssen in Ruhe!

Die Kriege haben letztlich alles destabilisiert, selbst viele Amerikaner haben das doch inzwischen kapiert, du nicht?

Und wenn einer Öl hat, und der andere es kaufen will, dann wird es verkauft.

Womit sichert denn der IS seine Einnahmen? Indem er Öl verkloppt. So wie die Wahhabiten in Saudi-Arabien, so wie die schiitischen Hardcorer im Iran.

Noch mal, vielleicht klickt es ja dann; es geht bei den Kriegen um die Sicherung der Quellen und damit der Profite für die Konzerne (es hängt ja die gesamte Veredelungswertschöpfungskette dran), für die USA auch noch um die Dollarfakturierung.

Nicht, ob Öl kommt oder nicht.

Ist doch nicht so schwer, oder?

bleistift Januar 13, 2015 um 03:04

Ich gebe auf!
Irgendwann reicht es mal.
Wenn man jetzt schon mit Buddha ankommt.
Jesus ist lächerlich – darf man Witze drüber machen.
Mohammed ist sehr ernst zu nehmen – darf man ganz bestimmt keine Witze machen drüber.
Buddha – muss man ernst nehmen. Alles wird gut!

“Wir sind nicht Charlie.”

Ich schon. Ich bilde mir ein real zu existieren. Ich bilde mir ein real Schmerzen zu empfinden.

Es würde mich einfach interessieren wie deine ideale Welt funktionieren soll. So ganz ohne Öl.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 06:37

@ ruby

“Dreamer! Es gibt diese Macht Mechanismen. ”

Zwischen @ g.w. und mir geht es nicht um Macht- und Unterdrückungsmechanismen. Träumen ist trotzdem ein gutes Stichwort. Die Despoten dieser Welt verfallen vielleicht alle früher oder später ihren Allmachtsfantasien. Kennen sie den Film “Camp 14 – Total Control Zone” ? Wenn nicht und sie haben die Möglichkeit, sich den anzusehen, machen sie das. Auch in diesem System gibt es unregierte Gehirne und Widerstand. Vor allem das Ende hat mich fast umgehauen. Das dieser junge Mann so enttäuscht vom Leben im kapitalistischen Südkorea ist, das in ihm die Sehnsucht nach dem zurück aufkommt.

Wenn also salafistische Sektenprediger, wie oben in dem Artikel, über den @ g.w. und ich sprachen, von der Allmacht Gottes sprechen und das der Mensch sich dem fügen solle, jeder Widerstand zwecklos, weil Gott eben allmächtig sei, so ist das eine Lüge. Beispiele habe ich oben gebracht. Blasphemie? FREIHIT !

@ Keynesianer

“Und Du bist Dir selbstverständlich absolut sicher, dass “Islamisten” wegen Karikaturen unschuldige Menschen umbringen, …”

Der politische Islam ist eine rechtsradikale Bewegung und insofern haben sie recht, das rechtsradikale Fußsoldaten, oftmals instrumentalisiert und gesteuert werden von staatlichen Stellen,wie z.B. Geheimdiensten. Wenn Sie aber grundsätzlich leugnen, das im Bereich politischer Islam, Gotteslästerung, nicht als todeswürdig gesehen wird, haben sie an dieser Stelle keine Ahnung, von diesem Milieu. Prominenteste Beispiel hier: die Fatwa Salman Rushdie.

Noch mal zum eigentlichen Thema: eine Karikatur arbeitet immer mit Übertreibung und Zuspitzung. Hier geht es nicht um allgemeine Konsensfähigkeit . Es geht hier auch nicht um Karikaturen a la Stürmer . Die Mohammed-Karikatur z.B. von Knut Westergaard befasst sich mit Gewalt im Islam . Warum wird daraus eine Rassismus versus Meinungsfreiheit Debatte gemacht? Warum regen sich Linke nicht darüber auf, das Westergaard bis heute unter Polizeischutz leben muss? Was heißt denn offene Gesellschaft und Meinungsfreiheit? Gibt es nicht ein Milieu ( hier: politischer Islam ), in dem jede Form von Kritik als Beleidigung aufgefasst wird und sollen wir darauf Rücksicht nehmen?

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 07:05

Grade gefunden. Auf dem Titel einer der letzten Ausgaben von Charlie Hebdo:

http://qph.is.quoracdn.net/main-qimg-ddd3904e07d024cc09ecc4d76145f73d?convert_to_webp=true

Erinnert mich an Thilo Sarrazin: die “Kopftuchmädchen und biologische Bomben”. Schon ekelig, aber es gibt keinen Grund, Menschen wegen Bildern zu töten.

Goodnight Januar 13, 2015 um 07:06

Ihr braucht wirklich Führung.

Die hier sowieso, kann man wohl Machtdemonstration per photoshop nennen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-marsch-durch-paris-mit-staatschefs-auf-einsamer-strasse-a-1012649.html

Da lacht sich IS kaputt, wenn sich westliche Staatenführer aus Angst vor Islamisten in Seitenstraßen verstecken um gefakte Macht zu demonstrieren. Ein Armutszeugnis, der Offenbarungseid des Westen. Es ist nicht zum aushalten. Man kann nicht so viel lesen wie man k.tzen könnte.

Der Westen braucht Führung.

Einen einzigen Politiker, der sich noch traut durch die Straßen von Paris zu gehen.

Unsere Regierungen haben Angst vor Islamisten.
Das ist die Aussage der Bilder.

Je suis Charlie?

Nein, Ihr nicht, Ihr habt Angst. Und versteckt Euch in Seitenstraßen.

Und ist schon mal aufgefallen, dass Frau Merkel nicht gesagt hat:
“muslimische Mitbürger sind Teil von Deutschland”

Nein, sie sagte: “Der Islam gehört zu Deutschland.”

Sie hat die Religion wieder in den Staat geholt.

Genau das, was die IS immer fordert.

Das ist bemerkenswert. Das ist in meinen Verständnis unseres Rechtsstaat ein klarer Angriff auf den Rechtsstaat.
Verübt von unserer Kanzlerin.

Zum Glück sind 99% der Bundesbürger kognitiv nicht ganz so befähigt wie ich, ansonsten würde jetzt das Kanzleramt gestürmt.

Goodnight Deutscheland, schlaf weiter, besser für Dich.

Du willst nicht mitbekommen, wenn Deine Regierung Dich und Dein Vaterland an den Islam verrät.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 07:06

Wenn schon ekelig, dann in allem. also nicht nur bei Muslimen:

https://hichamhamza.files.wordpress.com/2012/09/shoah_hebdo2-b65b11.jpg

Bogus Januar 13, 2015 um 07:23

Keynesianer

Jetzt auch die BBC:
http://www.youtube.com/watch?v=2QfQJxvM_WI

Bogus Januar 13, 2015 um 07:31

Oha, wenn jetzt schon Goodnight anfängt, an seiner Mutti zu (ver)zweifeln, der “einzigen intelligenten Person im Raum”…

Lucke, übernehmen Sie.

Keynesianer Januar 13, 2015 um 07:33

@Goodnight

Da lacht sich IS kaputt, wenn sich westliche Staatenführer aus Angst vor Islamisten in Seitenstraßen verstecken um gefakte Macht zu demonstrieren.

Die haben doch keine Angst vor “Islamisten”, sondern vor ihren eigenen Völkern, hier vor den gewöhnlichen Bürgern in Paris, die genau wissen, dass diese Politiker ihnen ihr Leben verderben.

Auf jeden Franzosen, der jetzt ganz Charlie ist, kommen mindestens zehn, denen die Politiker besser nicht auf der Straße begegnen sollten.

Keynesianer Januar 13, 2015 um 07:42

@Bogus

Keynesianer

Jetzt auch die BBC:
http://www.youtube.com/watch?v=2QfQJxvM_WI

Danke für die Info.

Ist ja zu erwarten gewesen, dass das Filmchen ein schwerer Fehler war. Es gibt zu viele Waffenexperten, nicht nur Militärs, auch Jäger und Fans.

Die zeigen aber noch die schlechtere Auflösung des Videos, in der die zweite plötzliche Markierung des Autos nicht zu erkennen ist. Oben hatte ich ja die bessere Auflösung verlinkt.

Jedenfalls haben die jetzt sozusagen eine tickende Bombe unter dem A*** beim Mossad und wer da noch so beteiligt war.

Die Briten sind schon abgesprungen, denn BBC ist natürlich MI6.

Goodnight Januar 13, 2015 um 07:44

@Bogus

Du verkennst den Ernst der Lage.

Unsere Bundeskanzlerin hat gerade den Rechtsstaat unterwandert.

Sie sagte wörtlich: “Der Islam gehört zu Deutschland.”

Die Bundesrepublik Deutschland ist definiert in der Verfassung (Grundgesetz) als ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

Da hat Frau Merkel jetzt eine Religion, den Islam, reingesetzt.

Genauso, wie es Islamisten wünschen: Islam als wesentlicher Bestandteil der Verfassung.

Falls jetzt irgend jemand meint, dass Frau Merkel da wohl ein anderes Deustchland gemeint hat, also das Deutschland der Menschen, was auch immer das sein mag, dann ist das keine Entschuldigung. Die Frau ist unsere Kanzlerin. Die sollte wissen was sie sagt. Auf der Ebene kann man mit Sprache nicht so umgehen wie eine Kindergärtnerin. Insbesondere nicht in diesen Zeiten.

Bogus Januar 13, 2015 um 08:03

Keynesianer

War bei Foley im August ja ähnlich. Nachdem die “Fake! Fake! Fake!”-Rufe in den Blogs und Social Media nicht mehr zu überhören waren, wurde die Blutarmut der Darstellung auch von Teilen der MSM nicht mehr geleugnet. Aber hin isser trotzdem, hieß es damals, was vermutlich auch stimmt.
Die interessantere Frage ist natürlich: Wer macht so eine Inszenierung, und wozu?

peewit Januar 13, 2015 um 08:12

@Bogus, @Keynesianer

Muss man nicht viel zu sagen… Und ihr mach euch über leichtgläubige Schafe lustig. Es ist nicht zu fassen.

Bogus Januar 13, 2015 um 08:18

Goodnight
Am WE den weihnachtlichen Elternbesuch nachgeholt. Ein Gesprächsprotokoll:

Bogus Senior: “Der Islam strebt nach der Weltherrschaft!”
Bogus: “Ähm…”
Die Zukunft betreffende Vorhersagen sind schwierig, aber eine bewährte Methode ist es, Trends aus der Vergangenheit fortzuschreiben. Also Bogus: “Welche der großen Religionen, Islam, Judentum, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, hat sich in den letzten 2000 Jahren am weitesten verbreitet?”
Bogus Senior: “Ähm… das Christentum?”
Bogus: “Sehr gut. Und warum glaubst du, dass ausgerechnet zu unseren Lebenszeiten da eine Trendwende eintritt?”
Bogus Senior: “Hm…”
Bogus Senior grübelt…
Bogus Senior: “Hm…”
Bogus Senior: “Der Islam strebt nach der Weltherrschaft!”

Erinnert fatal an den Klassiker aus Spinal Tap (“these go to eleven!”):
http://www.youtube.com/watch?v=KOO5S4vxi0o

Aber Scherz beiseite, vielleicht kannst du, lieber Goodnight, mir die Argumente liefern, die Papa Bogus gerade nicht eingefallen sind? Insbesondere eingedenk der Tatsache, dass der christlich-jüdische Kulturkreis die islamischen Regionen in den letzten 15 Jahren mit einem Krieg nach dem anderen überzogen hat?

Bogus Januar 13, 2015 um 08:20

OK, Danke Peewit.
Schau ich mir später an, muss jetzt weg.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 08:30

@ Goodnight

Haben sie mit Sympathisanten und Anhängern von Pegida diskutiert? Die mit denen ich mich unterhalten habe, an mehreren Tagen, trennen nicht zwischen Islam und z.B. Salafisten. Da wird von “Umvolkung “, “Ethnozid am deutschen Volk” oder “Fokussierungzentren für Muslime, vornehmlich im Osten” gesprochen. Es heißt hier auch nicht “Salafisten Raus”, sondern “Muslime raus aus Deutschland”. Von 2001 bs 2011 geb es 219 Attacken gegen islamische Gebetshäuser, in 2012, in einem Jahr, 79 Anschläge gegen Moscheen und angeblich meinen 65 % der Abstammunsgdeutschen, das der Islam nicht zu Deutschland passt. Das ist der Kontext, zu dem das Zitat von Merkel oder auch das von Wulf gehört und nicht, das ein Teil, der politischen Elite Deutschlands, an einer islamischen Theokratie interessiert sei.

Regen sie sich lieber hier auf: http://www.dw.de/steinmeier-talks-syria-labor-abuse-in-qatar/a-17675743 Über Bündnisse westlicher Staaten mit – den politischen Islam fördernden- Netzwerken in den Golfaraberstaaten. Da ist viel Verlogenheit im Spiel, wenn auf der einen Seite der Kampf gegen den Terror proklamiert wird und dann: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/11203825/Syrian-rebels-armed-and-trained-by-US-surrender-to-al-Qaeda.html

Keynesianer Januar 13, 2015 um 08:35

@peewit

Hörte sich jedenfalls ganz echt an, also das BBC-Englisch. :)

Macht aber nichts, dann blamieren sich BBC und MI6 halt weiter zusammen mit den anderen beteiligten Diensten.

Das Video mit dem angeblichen Kopfschuss ist nicht zu halten. Dafür brauchen wir auch keine Bestätigung von der BBC, obwohl ich es den Briten ja zutrauen würde, dass ihnen der Käse auf den Sack geht.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 08:46

@ Goodnight

Trifft sich McCain mit IS-Chef Al Baghdadi …. https://www.youtube.com/watch?v=v0paLxAv49c

Ich habe mit Religion nicht viel am Hut, aber klar gehören Muslime zu Deutschland. Wer das nicht akzeptieren will, will was? Religiöse Säuberungen ? Differenzierungen sind meistens nützlich und darum man über so eine Aussage – der Islam gehört zu Deutschland – auf mehreren Ebenen diskutieren. Dabei können die Ebenen durcheinander geraten: der eine meint die Menschen, die Muslime, Mut zu sprechen Solidarität zeigen, der andere Verfassung, Trennungsgebot von Staat und Kirchen,…

g.w. Januar 13, 2015 um 08:54

gibt es Fotos von den Leichen oder zumindest von den zerschossenen und blutverschmierten Redaktionsräumen, tonaufnahmen von der Ballerei? bisher nicht oder?
und schon wenn man nur eine Pistole in geschlossenen Räumen abfeuert braucht man Gehörschutz, sonst erleidet man schwere Schäden am Innenohr.
Und was ist mit den Querschlägern? Aber egal,

hier wie die new york times über charlie hebdo denkt:

“Es hieß, wenn jemand versucht hätte, das Satireblatt auf einem amerikanischen Universitätscampus zu verteilen, wäre dies nach 30 Sekunden eingezogen worden – wegen Hasspredigt und Hetze. “Die meisten von uns beteiligen sich nicht an dieser Art von absichtlich verletzendem Humor, auf den sich diese Zeitung spezialisiert”, meint die “New York Times”. “Die meisten von uns versuchen, ein Minimum an Respekt vor Menschen mit anderen Bekenntnissen und anderem Glauben zu zeigen.”

http://www.n-tv.de/politik/US-Regierung-gesteht-Fehler-ein-article14307936.html

Obama konnte nicht teilnehmen, weil die Sicherheitsvorkehrungen viel zu lange gedauert hätten (verschweisste Gullideckel etc.)

g.w. Januar 13, 2015 um 08:57

CH hat nicht nur das eigene Leben gefährdet, sondern den Frieden im Land und in ganz Europa.

peewit Januar 13, 2015 um 09:06

@g.w.

gibt es Fotos von den Leichen oder zumindest von den zerschossenen und blutverschmierten Redaktionsräumen, tonaufnahmen von der Ballerei? bisher nicht oder?

Aus diesem “zumindest” hätte Karl Kraus eine ganze Ausgabe seiner Fackel gezaubert. Weltgehirnjauche? Scheint so. All die kleinen ekligen Bröckchen, die darin so dahin treiben, scheinen sich mittlerweile in diesem Blog ein Stelldichein geben zu müssen.

Irre!

Bogus Januar 13, 2015 um 09:30

Peewit
Machen die Leute jetzt schon Fake-Videos, um Fake!-Rufer zu diskreditieren?
Die Welt ist schlecht. Man kann keinem mehr trauen. Nicht mal den VTlern.

gelegentlich Januar 13, 2015 um 09:31

@goodnight
„Sie sagte wörtlich: “Der Islam gehört zu Deutschland.”
Die Bundesrepublik Deutschland ist definiert in der Verfassung (Grundgesetz) als ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat.
Da hat Frau Merkel jetzt eine Religion, den Islam, reingesetzt.
Genauso, wie es Islamisten wünschen: Islam als wesentlicher Bestandteil der Verfassung.“
Beleidigen will ich bestimmt nicht. Aber ich frage hier doch ob Sie noch bei Verstand sind. Wo steht da irgendein Wort davon der Islam sei in die Verfassung gesteckt worden? Frau Merkel war, ja, ein wenig nachlässig mit Sprache: es hätte genügt zu sagen dass hier mitlerweile eine Menge Muslime leben. Das Christentum ist ja auch nicht in der Verfassung verankert, sondern die Religionsfreiheit. Ob Ihre Vermutung, das sei der erste Schritt Frau Merkels in Richtung politisches Jenseits stimmt oder nicht weiß ich nicht. Ich hatte gerade eine Woche lang im Krankenhaus Kontakt zu Leuten, die sonst eher nicht selten spreche. Der Tenor spricht eindeutig gegen Ihre Vermutung.

Linus Januar 13, 2015 um 09:37
Keynesianer Januar 13, 2015 um 09:37

@Bogus

Machen die Leute jetzt schon Fake-Videos, um Fake!-Rufer zu diskreditieren?

Ja, die Idee ist mir auch sofort gekommen. :)

Bogus Januar 13, 2015 um 09:41

Glenn Greenwald, der Autor des Snowden Buches, provoziert:

“Central to free speech activism has always been the distinction between defending the right to disseminate Idea X and agreeing with Idea X, one which only the most simple-minded among us are incapable of comprehending. One defends the right to express repellent ideas while being able to condemn the idea itself.
[...]
But this week’s defense of free speech rights was so spirited that it gave rise to a brand new principle: to defend free speech, one not only defends the right to disseminate the speech, but embraces the content of the speech itself. Numerous writers thus demanded: to show “solidarity” with the murdered cartoonists, one should not merely condemn the attacks and defend the right of the cartoonists to publish, but should publish and even celebrate those cartoons. “The best response to Charlie Hebdo attack,” announced Slate’s editor Jacob Weisberg, “is to escalate blasphemous satire.”
[...]
To comport with this new principle for how one shows solidarity with free speech rights and a vibrant free press, we’re publishing some blasphemous and otherwise offensive cartoons about religion and their adherents:”

Dann kommen ein paar hübsche Bildchen – schaut’s euch an:

https://firstlook.org/theintercept/2015/01/09/solidarity-charlie-hebdo-cartoons/

peewit Januar 13, 2015 um 10:07

@Bogus @Keynersianer

Machen die Leute jetzt schon Fake-Videos, um Fake!-Rufer zu diskreditieren?

Hahaha

Linus Januar 13, 2015 um 10:18

@Bilderstürmer:
Mal ohne alle moralische Wertung …

CH waren Bilderstürmer. Sie haben wesentliche Symbole des Islam angegriffen. Der Prophet hat keine Funktion ausser eben der eines symbolischen Wertes.

CH hat(te) weitgehend auch keine Funktion, ausser eben der eines symbolischen Wertes, der Meinungsfreiheit. Und eben dieser Wert ist angegriffen worden.

Nochmal, das ist keine moralische Bewertung, sondern soll hinweisen auf die symbolische Überhöhung, die gerade stattfindet, und propagandistisch ausgeschlachtet wird.

Man kann sich dem noch anders nähern: Ein grosser Teil der Karikaturen wäre in D klar unter den Blasphemie-Paragraphen gefallen und damit jenseits der Meinungsfreiheit. Also könnte man da auch nicht von einem Angriff auf die Meinungsfreiheit sprechen. Also würde die Anklage schlicht auf Mord lauten.
Ein Angriff auf die Meinungsfreiheit wäre in dem Fall nur zu konstruieren, wenn man CH eben zum Symbol der Meinungsfreiheit erklärt.

Anders gefragt: Wäre eine Sprengung der Freiheitsstatue als Angriff auf die Freiheit zu werten?

Bogus Januar 13, 2015 um 10:22

Oha. Da ist mir echt ein schwerwiegender Fehler unterlaufen:
“Autor des Snowden-Buches”, so isses richtig.
Rettet den Bindestrich!

Keynesianer Januar 13, 2015 um 10:38

@Linus

CH hat(te) weitgehend auch keine Funktion, ausser eben der eines symbolischen Wertes, der Meinungsfreiheit.

Sehe ich ganz anders: CH sollte Mohammedaner provozieren und die besonders Gläubigen zu Wutreaktionen veranlassen, die sich dann wieder propagandistisch gegen den Islam ausschlachten lassen.

Die NZZ, also Thomas Maissen in seinem Gastkommentar, die Du oben selbst verlinkt hast, schreibt das doch genau so:

Antiislamische Polemik, verletzende Satiren, ein vermeintlicher Kulturkampf oder Glaubenskrieg machen den Fundamentalisten hingegen die Sache leicht und vergrössern deren Heere. Dem liberalen Lager führen sie umgekehrt die falschen Truppen zu: Islamhasser, Ausländerfeinde, Rassisten.

Das Ziel der CH war Spaltung und Hass statt Verständnis und Verständigung. Dem dient genau auch dieser nach meiner Auffassung dafür fabrizierte Anschlag “auf die Meinungsfreiheit”. Eine typische Aufführung für die Schäfchen, die dann wie gewünscht reagieren:

Dieser Anschlag war kein Anschlag auf die Presse- und Redefreiheit, sondern ein Anschlag auf das Gewaltmonopol des Staates. Das war ein Anschlag gegen uns Alle. Das war ein Anschlag gegen unsere Demokratie, gegen unsere Werte, gegen unsere Verfassung, gegen unseren Staat, gegen uns. Dieser Anschlag war eine Kriegserklärung. Das heißt, es geht um Alles.

Das ist alles ein perfides Spiel und wer seinen Verstand noch nicht verloren hat, sieht die ganze Schafsherde empört blökend auf sich zu rennen.

Linus Januar 13, 2015 um 10:54

@Keynesianer:
“CH sollte Mohammedaner provozieren”
Ich würde ‘sollte’ durch ‘wollte’ ersetzen. Bei dem Rest gehe ich nicht mit.
Einerlei. Mir scheint es einigermassen grenzwertig, CH als Symbol für die ‘Meinungsfreiheit’ zu interpretieren, wenn dann als Symbol der ‘Freiheit zur Beleidigung’. Das ist durchaus ein Wert, den man diskutieren und sogar positiv sehen kann, aber man sollte ihn auch so nennen.

Ich wollte aber auf was anderes hinaus: Mir scheint, auch wir haben Ikonen, für die wir ‘Respekt’ einfordern.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 10:56

Alles eine Sache der Perspektive ?

“Luca Rinaldi war nach dem Massaker bei Charlie Hebdo für das italienische Internetmagazin Linkiesta in “Neuf trois” unterwegs, der Banlieue Seine-Saint Denis, die ein sozialer Brennpunkt ist. Er begegnete dort niemandem, der sagte, er sei Charlie. Auf dem Weg fällt ihm eine Halal-Schlachterei auf: “Sie ist voller Licht und Farben. Ich beschließe, sie zu fotografieren. Aber ein Junge im Laden, den ich nicht bemerkt hatte, macht eine ablehnende Handbewegung. Dann winkt er mich heran. Ich zeige ihm den Fotoapparat und das einzige Foto des Geschäfts, das ich gemacht hatte. Ich kann das Foto löschen, wenn er will, signalisiere ich. Wir gehen in den Laden, und ich zeige ihm die anderen Fotos, um ihn zu beruhigen. Da sind auch die Fotos von der famosen Demo für Gaza an der Place de la République. ‘Waren Sie da?’, fragt er mich neugierig. ‘Ja’, antworte ich. ‘Es ist gut, für Gaza zu demonstrieren’, sagt er, ‘ihr seid einen Tag lang Charlie, wir sind alle Tage lang Gaza.’ Am Ende sagt er, dass ich das Foto behalten darf.”” perlentaucher / linkiesta.it/banelieu-charlie-hebdo

topi Januar 13, 2015 um 11:00

Linus

aus der NZZ

“Satire muss korrupten Religionsinstitutionen, bigotten Klerikern oder fanatischen Gläubigen schonungslos den Spiegel vorhalten. Zu diesem Zweck braucht sie aber religiöse Symbole oder Figuren wie Jesus oder Mohammed nicht zu verspotten. Sie muss denen, die sich verletzt fühlen könnten, nicht zumuten, dass sie sich nicht verletzt fühlen dürfen. Selbst wer kein religiöses Gehör mehr hat, weiss, dass es für uns alle einen Ort gibt, wo der Spass aufhört. Aber dieser Ort ist nicht überall derselbe. Im Westen finden wir Witze über den Holocaust nicht lustig. Antirassismusgesetze sind ein Ausdruck dieser spezifischen, historisch gewachsenen Kultur.”

Nicht nur der Spass hört auf, wie wir in den letzten Tagen lesen konnten, hört bei bestimmten Themen schon die rationale Betrachtung auf und wird durch reine Affektiertheit ersetzt.
Auch von idR rational Argumentierenden; und sie merken es nicht mal, trotz mehrerer Hinweise.

Also es gibt diese “Orte” offenbar, und viele halten ihren für so richtig, dass er andere Ansichten gar nicht fassen kann.
(hab ich auch; wenn Tischer im Herdentrieb auf die Frage, wann er denn einsehen würde, dass Austerität der falsche Weg ist, und er antwortet, auch wenn die Menschen die Körner aus den Ähren sammeln in sengender Hitze ist weitere Austerität alternativlos bspw.; also unfassbar ist für mich nicht diese Ansicht (Interessengeleitet völlig normal), aber der Anspruch, damit im Sinne einer Mehrheit der Menschen zu sprechen)

Ich habe aber arge Zweifel, dass der Knackpunkt “Jesus und Mohammed” sind.
“Religiöses Symbol” kann doch sehr vieles sein, wie findet man eine sinnvolle Grenze?

Eine Diskussion darüber könnte allerdings fruchtbar sein (wenn man sie richtig in Gang bekommt, was allerdings schwierig ist, da für beteiligte Muslime, die nicht gegen alles sind, von der Hardcore Seite bestimmt nicht gerne gesehen werden).

topi Januar 13, 2015 um 11:00

und weiter

“Es gilt, eine Koalition zu bilden gegen die Mörder von Paris, die auch Mörder in Nigeria, im Irak und vielerorts sind; Mörder an Christen und Juden, aber weltweit vor allem Mörder an Muslimen, zu denen nun auch der Pariser Polizist Ahmed Merabet gehört. Schon allein deshalb darf es kein Kampf zwischen Religionen sein; auch nicht ein Kampf von Atheisten gegen Gläubige oder der Nationalisten gegen die Zuwanderer, noch der Spötter gegen die Ernsthaften, sondern eine Allianz der Dialogbereiten gegen die Gewalttäter.”

Schöner Appell.

Aber
“Antiislamische Polemik, verletzende Satiren, ein vermeintlicher Kulturkampf oder Glaubenskrieg machen den Fundamentalisten hingegen die Sache leicht und vergrössern deren Heere.”

ist doch nur ein Ausschnitt. Wer nicht die Drohnenkriege mit ihren realen Auswirkungen, die gescheiterten Staaten nach westlichen Interventionen, auch die Unterstützung von wahhabitischen Regimes, wenn sie nur “unsere” Regimes sind, auf diese Liste setzt, wird etliche Fundamentalisten nicht erreichen.

Und diese werden den Dialogbereiten immer im Nacken hängen, mit dem realen Leid von Muslimen durch westliches Handeln (dass es keinen “Westen” geben soll, ist für die, die das so sehen, ja dermaßen wumpe).

topi Januar 13, 2015 um 11:04

in der Aufzählung fehlt natürlich auch der israelisch-palästinensische Konflikt; solange eine Seite komplett alle Vereinbarungen bricht, mit westlicher Unterstützung bzw. nicht ausgeübten Drucks deswegen, ist es völlig egal, ob man dafür Gründe parat hat; so kommt man nie zu einer Lösung

Morph Januar 13, 2015 um 11:18

@topi

Deine Argumentation beruht notorisch auf der abwegigen Annahme, dass es für jedes soziale Problem eine sozialverträgliche Lösung gibt. Die Leute müssten nur zur Vernunft kommen (die zufälligerweise natürlich genau so weit reicht wie Dein Verstand).

In manchen Fällen mag das so sein. In manchen Fällen aber auch nicht. Gerade wenn religiöse Vorschriften mit den Menschenrechten in Konflikt geraten, kann die ‘Lösung’ systematisch nur darin bestehen, den Befürworter der religiösen Vorschriften zu frustrieren und die Menschenrechte zu schützen.

Es ist übrigens eine Illusion zu glauben, dass fanatische Islamisten von ihrem Fanatismus Abstand nehmen, wenn es keine Karikaturen mehr gibt, die sie und ihre Glaubensinhalte lächerlich machen. Der Fanatiker sucht sich selbständig und vollkommen willkürlich die Anlässe, an denen er seine Mordlust legitim entzünden zu können glaubt.

f.luebberding f.luebberding Januar 13, 2015 um 11:21

Goodnight

Nur zum Verstecken in Nebenstrassen. Als De Gaulle am 25. August 1944 die Befreiung von Pris feierte, setzte er sich an die Spitze des Zuges, trotz der Bedrohung durch deutsche Heckenschützen. Er kannte die symbolische Bedeutung. Es hätte natürlich auch schief gehen können. Er betrachtete es aber als ein kalkulierbares Risiko. Heute dominiert dagegen die Riskoaversion, wobei es auch mehr auf die Bilder ankommt, die im Fernsehen laufen. Selbst Teilnehmer der Demo hätten Hollande nur nachträglich im Fernsehen sehen können. Aber es wäre schon ein Zeichen gewesen, sich über die Bedenken der Polizei hinwegzusetzen.

Morph Januar 13, 2015 um 11:28

Der fanatische Islamismus ist keine Fabrikation ‘des Westens’, wie einige der Kommentatoren suggerieren, sondern vor allem ein Youth-buldge-Phänomen. Der Islam eignet sich wegen seiner Macht- und Reichsimplikationen besonders gut als Vergemeinschaftungsmedium junger zorniger Männer.

Wir, die wir im Kalkül dieses Massenzorns nicht als Gleiche vorkommen können, haben (leider) nur eine Option: Diese Jungmännerbewegung mit aller dafür notwendigen Gewalt abzuwehren. Und ich wünsche uns, dass wir dabei nicht allzusehr dem Feind angleichen werden.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 11:34

@ bleistift

“Denn diese Typen wollen keine Toleranz. Die wollen HERRSCHAFT!
Die werden nicht eher Ruhe geben als bis man sich ihnen völlig unterwirft.”

Also bitte. Es gibt prominente Linke, die beispielsweise Hamas Hisbollah zur internationalen Linken rechnen und in Foren der nationalen, autonomen Kameraden wird die Aktion von Paris, als Antwort auf die imperialistische Aggression der Ostküstenkapitalisten / USRAEL gefeiert. Ich lese ihre Beiträge hier und sie scheinen mir wenig begeistert von einem Leben mit unseren jihadistischen Waffenbrüdern zu sein? Den “Propheten” wegen jeder Bagatelle rächen, Gays an Baukränen aufhängen, Geschlechterapartheid, Tod allen Juden und die Gegner eines islamistischen Regime, in Folterkellern quälen? Nichts dabei?

Muslime sind nicht mein Feindbild. Der politische Islam taugt nun aber überhaupt nicht, als Befreiungsbewegung. Ganz ihrer Meinung. Am meisten ärgert mich bei dem Thema die ideologischen Verwahrlosung auf der linken Seite.

karla Januar 13, 2015 um 11:38

Hauke Januar 13, 2015 um 01:30

“karla, topi

…Und an dieser Stelle frage ich nicht nach Motiven”

Führst aber jede Menge an Motiven an z.B.: “Anschlag auf das Gewaltmonopol des Staates” etc.

Um letzteres sollte sich niemand Sorgen machen. Dafür wird der Staat auch mal die Verfassung außer Kraft setzen. Auch die Bleistifte können dann eingemottet werden.

Diverse staatliche Gewaltmonopole haben einige unserer Demokratien in den letzten zwanzig Jahren beseitigt. Natürlich anderswo.

Nur als Beispiel: Der Kosovo unterstand mal dem serbisch-jugoslawischen Gewaltmonopol. Zusammen mit der UCK die jahrelang auf der Terrorliste der USA stand wurde das geändert.
Will aber jetzt nicht eine Diskussion über Kosovo vom Zaun brechen.

Bogus Januar 13, 2015 um 11:55

Morpheus
“Der fanatische Islamismus ist keine Fabrikation ‘des Westens’, wie einige der Kommentatoren suggerieren, sondern vor allem ein Youth-buldge-Phänomen. ”

Warum das nicht/sondern? Können nicht beide Ursachen zusammentreffen? Und ein “Youth-buldge-Phänomen” durch das Handeln des Westens potenziert werden?

gelegentlich Januar 13, 2015 um 12:01

@Morph
„Der fanatische Islamismus ist keine Fabrikation ‘des Westens’, wie einige der Kommentatoren suggerieren, sondern vor allem ein Youth-buldge-Phänomen.“
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass Deine Sesselhocker-Ressourcen unzulänglich sind. Die tatsächliche Reihenfolge war die: mehr oder weniger extremistische, zum Islamismus neigende Randfiguren ohne jede Relevanz in diesen Ländern gibt es schon lange. Die hatten keine Möglichkeiten über winzige Hinterzimmerverschwörungen hinauszukommen, immer die Geheimpolizei im Nacken. Im Rahmen politischer Diskussion eigentlich nicht erwähnenswert. Das änderte sich erst, als man in Afghanistan die Sowjets zurück drängen wollte. Da wurden dann in vielen nahöstlichen Ländern diese Islamisten unterstützt, hatten auf einmal Geld und dann Macht. Das haben nicht die westlichen Länder selber unternommen, sondern von ihnen total abhängige arabische Länder, z.B. die Saudis, vorgeschickt. Das Alles wissen die anti-islamistischen Kräfte im Nahen Osten seit Langem ganz genau. Anschluß an die zornigen jungen Männer fanden die Islamisten erst neuerdings, seit der mit 9/11begründeten Dauerbesetzung Afghanistans, der Eliminierung der Massenve4rnichtungswaffen Saddam Husseins, Abu Ghreib usw. Du brauchst dazu nur Leute fragen, die den Aufstieg der Islamisten vor Ort mitbekommen haben. Dieser fachfremd dilettierende ehemalige Sozialpädagogik-Professor hat dazu nichts zu bieten, das ist kein @Soldat Schweijk, der sich über die Ukraine äußert, sondern Karl May, der uns das Innere der Apachen enthüllt.
Es fällt ja auf in den letzten Tagen, dass die Notiz, diese beiden Mölrder seien nicht durch Karikaturen, sondern durch Abu Ghreib radikalisiert worden, irgendwie keine rechte Resonanz findet.

Linus Januar 13, 2015 um 12:12

“Der fanatische Islamismus ist keine Fabrikation ‘des Westens’, wie einige der Kommentatoren suggerieren, sondern vor allem ein Youth-buldge-Phänomen.”
Beides nicht ganz richtig, beides nicht ganz falsch, e.g. hier:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Muslimbr%C3%BCder&redirect=no

topi Januar 13, 2015 um 12:13

Morph, bist du wieder zurück aus deinem Ausflug ins rein Affektorische, gut.

“Deine Argumentation beruht notorisch auf der abwegigen Annahme, dass es für jedes soziale Problem eine sozialverträgliche Lösung gibt.”

Von sozialen Problemen und soziaverträglichen Lösungen habe ich gar nicht gesprochen.
Aber wo du davon anfängst, natürlich reichen die Produktionsmöglichkeiten heute locker aus, um die materiellen Lebensumstände samt sozialer Schichtung und dem Umgang mit sozialen Unterschieden (früher war in D ein Arbeitsloser arbeitslos, heute ist er kurz vor “asozial”) so zu gestalten, dass ein Ausstieg aus der “normalen” Gesellschaft weniger attraktiv wird.

” Gerade wenn religiöse Vorschriften mit den Menschenrechten in Konflikt geraten, kann die ‘Lösung’ systematisch nur darin bestehen, den Befürworter der religiösen Vorschriften zu frustrieren und die Menschenrechte zu schützen.”

Das ist aber nicht die “Lösung” des Problems, dass uns hier Bomben und MP-Munition um die Ohren fliegen.
Und darum geht es.

“Es ist übrigens eine Illusion zu glauben, dass fanatische Islamisten von ihrem Fanatismus Abstand nehmen, wenn es keine Karikaturen mehr gibt, die sie und ihre Glaubensinhalte lächerlich machen. Der Fanatiker sucht sich selbständig und vollkommen willkürlich die Anlässe, an denen er seine Mordlust legitim entzünden zu können glaubt.”

Vollkommen willkürlich ist Quatsch. Man kann recht gut potenzielle Anschlagsziele auflisten.

Aber richtig, es braucht keineswegs Karikaturen. Habe ich doch oben gesagt, die Aufzählung ist unvollständig bis unsinnig, wenn man nicht die wirklich wichtigen Punkte aufnimmt.

“Der fanatische Islamismus ist keine Fabrikation ‘des Westens’, wie einige der Kommentatoren suggerieren, sondern vor allem ein Youth-buldge-Phänomen. ”

Youth-bulge ist doch ein soziales und ökonomisches Problem, was denn nun??
Eine Volkswirtschaft kann selbstverständlich so stark wachsen, dass für alle Söhne adäquate Positionen vorhanden sind. Einkommensungleichheit reduziert das Wachstum, natürlich auch Korruption und verkrustete Strukturen, viele Politikansätze.

Aber wovon reden wir? Von “unseren” Muslimen, die letztlich hier die Terroranschläge begehen? Einkommensverteilung wie in den 70ern, 30-Stunden-Woche mit anständigen Löhnen und Schluss mit Merkantilistischem Irrsinn; senkt zwar die Gewinneinkommen, aber liefert genug Positionen auch für Achmed und Aise.

Oder von Irak, oder Lybien, welcher Youth bulge, bevor “der Westen” tätig wurde?

Durch den willkürlich herbeigeführten Zusammenbruch von Strukturen wurden unzählige auf einmal “überzählig”, weil es schlicht einen ökonomischen Zusammenbruch gab, statt des notwendigen erheblichen Wachstums.

Ja es gibt auch diese Thematik, aber der “Westen” diese massiv verschärft.
Durch militärische Einsätze, aber natürlich auch mit dem Weltwirtschaftssystem, welches in erster Linie die Profitinteressen von Großkonzernen und der Finanzbranche bedient.
(natürlich hat die Staatskunst samt ökonomischer Entwicklung in diversen arabischen Ländern auch nicht gerade neue Höhenflüge erreicht)

“Wir, die wir im Kalkül dieses Massenzorns nicht als Gleiche vorkommen können, haben (leider) nur eine Option: Diese Jungmännerbewegung mit aller dafür notwendigen Gewalt abzuwehren. Und ich wünsche uns, dass wir dabei nicht allzusehr dem Feind angleichen werden.”

Wen jetzt; unsere, also deutsche und französiche? Oder die aus den Youth-bulge-Kernzonen?

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 12:17

@ Morph Januar

“Der fanatische Islamismus ist keine Fabrikation ‘des Westens’, wie einige der Kommentatoren suggerieren, sondern vor allem ein Youth-buldge-Phänomen.”

Nicht “vor allem”, sondern “auch”.

Dabei beziehe ich mich auf Staaten wie Algerien, Saudi Arabien oder Ägypten. Der politische Islam ist eine Folge und Antwort auf Despotismus, Kleptokratie, grotesker Ungerechtigkeit ( siehe Ägyptens Auslandschulden und das Privatvermögen der Mubarak-Familie ), und diese politischen System , der drei Länder hier, halten sich nur durch westliche Hilfe. In der ganzen Region wird in vielen Ländern mit dem Ausnahmezustand regiert, d.h. für oppositionelle Gruppen herrschen schwierige -Bedingungen, sich zu organisieren. Allein wo man sich trifft. Gruppen aus dem politischen Islam können wenigsten Moscheen nutzen.

Uns hier im Westen wurde z.B. vom algerischen Regime erzählt, das nur sie, die nationalistischen Machthaber und Militärs, der Garant gegen den politischen Islam seien. Aber genau das Gegenteil trift zu: Weil diese Gesellschaften extrem ungerecht und extrem aggressiv sind, gebieren sie entsprechende oppositionelle Gruppen. Der französische Geheimdienst hat in den 90iger Jahren beobachtet, auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzungen zwischen Militär und bewaffneten, Untergrundgruppen aus dem politischen Islam wie der GIA, das die Überlebensdauer junger Männer, 8 Monate beträgt. Sie gehen in den bewaffneten Widerstand und viele von ihnen sind 8 Monate später tot. Hat das die Jugend Algeriers davon abgehalten? Viele Jahre nicht. Wer steht nach Israel, an 2. Stelle in der Welt, wenn es um Militärhilfe durch die USA geht? Ägypten. Saudi Arabien hat Auslandschulden und Arbeitslosigkeit. Saudi Arabien? Ja. Familien, die sich Staaten halten. Die Menschen sind nicht dumm. Wenn dort auch nicht annähernd so viele Bücher gelesen werden wie bei uns, Opernhäuser, Theaterbesuche oder bürgerliche Debattierendenrunden, der “gemeine ” Mann auf der Straße weiß sehr genau, warum diese Clans dort immer noch an der Macht sind.

Es mag vielleicht für einige hier ein primitives Beispiel sein, vor allem weil es ein US Produkt ist:)), aber der Film Syriana zeigt sehr gut auf, wie alles mit allem zusammenhängt und vor allem WAS WIR DAMIT ZU TUN HABEN.

Morph Januar 13, 2015 um 12:20

@gelegentlich

Dass ‘westliche’ Dienste versucht haben und versuchen, regionale Jungmännerbewegungen zu instrumentalisieren, ist sicher richtig. Aber nicht konstitutiv. Jedenfalls wäre mir neu, dass die Jungmännerwelle in den islamischen Ländern von CIA-Agenten gezeugt worden sein könnte. Hast Du da Infos? Du scheinst Dich ja ganz schwejkmäßig dorten auszukennen. ;-)

topi Januar 13, 2015 um 12:22

und schon wieder in den Klamauk abgerutscht.

nochmal zum mitbuchstabieren:

“überzählige Söhne” sind überzählig im Vergleich zu den vorhandenen Positionen.

Der Zusammenbruch von Staaten führt fast komplett zum Wegbrechen der vorhandenen Positionen. Also?

Linus Januar 13, 2015 um 12:27

Im Übrigen: Ein wesentlicher Grund für die Rückständigkeit des Islam sind die verkrusteten Herrschaftsverhältnisse im Nahen Osten als dem Nabel des Islam. Und diese wurden massgeblich durch Kolonialismus und Öl-Imperialismus befördert. Das entschuldigt nix – jeder ist für seine Blödheit selbst verantwortlich -, aber man muss es auch nicht beschönigen.

Hier war mal ein zartes Pflänzchen:
http://www.bibliothek-alexandria.de/index.html

Morph Januar 13, 2015 um 12:35

@topi, gelegentlich, HolgernichtHolgi

Klar haben ‘wir’ etwas damit zu tun. Aber es ist nun einmal so, dass die staatliche Politik vor allem innenorientiert ist, d.h. die Kontinuierung der Prosperität der ‘eigenen’ Bevölkerung steht im Zentrum politischen Operierens, nicht so sehr der Weltfrieden. Und das gilt für alle Staaten, weltweit.

Wir können uns nun also auf die Brust schlagen und sagen, ihr armen Islamisten, die ihr uns abschlachten wollt, es ist unsere eigene Schuld, dass ihr so bekloppt seid. Denn wir haben Euch durch Kolonialisierung, Ausplümderung und Sabotage Eurer zivilgesellschatlichen Entwicklung zu dem gemacht, was ihr seid: skrupellose, wahnhafte Mörder!

Kann man machen. Nützt aber nichts. Deren aktueller Handlungssinn operiert unabhängig davon, ob ‘wir’ uns selber anklagen oder arrogant darauf verzichten unseren Beitrag zu erkennen.

Und am Ende kommt eben doch heraus, dass niemand Lust hat, abgeschlachtet zu werden und wir alle uns wünschen, dass Polizei und Staatsschutz dafür sorgen, dass sich solche Attentate wie auf CH nicht wiederholen. Oder sehe ich das falsch, @topi, @gelegentlich? Findet Ihr, irgendein europäischer Karikaturist sollte, sozusagen aus Buße für die Untaten des bösenbösen Westens geköpft werden?

Euer Diskurs ist einfach absurd!

praepersonal Januar 13, 2015 um 12:36

Ich habe lange überlegt, den Link hier rein zu stellen. Da der Text aber von Roberts ist, ein Journalist, den ich eher weniger in der Kategorie “bekloppt” verorte, riskiere ich es mal. Ist schließlich eine VT.

http://www.paulcraigroberts.org/2015/01/08/charlie-hebdo-tsarnaevs-trial-qui-bono/

Morph Januar 13, 2015 um 12:52

@topi

““überzählige Söhne” sind überzählig im Vergleich zu den vorhandenen Positionen.”

Nein, sie sind überzählig im subsistenzwirtschaftlichen Sinn. Für sie müssen Positionen geschaffen werden (vorzugsweise im Militär) oder sie schaffen sich selber welche: in der Kriminalität und in politischen Bewegungen.

Ein zusammenbrechender Staat erzeugt nicht eo ipso eine Jungmännerwelle. Es bedarf dazu einer wirklich großen Zahl gut genährter, ambitionierter Männer ohne ausreichende Beschäftigung in der Landwirtschaft und im dörflichen Leben.

chabis Januar 13, 2015 um 13:00

@Linus 12:12
Zur Ergänzung
http://www.perlentaucher.de/buch/ian-johnson/die-vierte-moschee.html
Auch das Buch von Stefan Meining dazu scheint interessant zu sein

Bogus Januar 13, 2015 um 13:03

“zusammenbrechender Staat” = Euphemismus für “kaputgebombter Staat”?

Natalius Januar 13, 2015 um 13:24

“CH sollte Mohammedaner provozieren und die besonders Gläubigen zu Wutreaktionen veranlassen, die sich dann wieder propagandistisch gegen den Islam ausschlachten lassen.”

Das scheint mir sehr selektiv wahrgenommen zu sein. Fakt ist, dass Latuff von CH mehrfach Netanyahu’s Palästina-Politik im Visier hatte und sogar Karrikaturen zum Holocaust unters Volk brachte. Er war sich der Gefahr bewusst, dass satirische Kritik an Israel, Judaismus und jüdischer Geschichte einem Selbstmordattentat gleichkommt und hat selbst das karrikiert. Es ist also nicht so, dass CH keine Probleme mit CRIF hatte- aber das hat Gilad Atzmon bereits kommentiert und ich hab es früher verlinkt.

Die Lachnummer in der Seitenstrasse, in der Natanyahu und Poroshenko mitmarschiert sind, war blanke Heuchelei. Die von CH ausgeübte Meinungsfreiheit, für die man in Deutschland in den Knast geht (Bsp. Horst Mahler) sollte wohl auch in Frankreich verschwinden. Offenbar hat man Satire per Karrikatur als letzte Bastion gesehen, per Printmedien Widerstand auszudrücken und sei es dadurch, dass man über Mächtige und mächtiges brainwashing angstlösend lacht. Das ist jetzt weg. Wie man für Attentate Djihadisten instrumentalisiert, weiss man seit Jahrzehnten.

CH war kein Organ unter zionistischer Kontrolle – das glaube ich nicht. Was in Zukunft sein wird, steht auf einem anderen Blatt.

Morph Januar 13, 2015 um 13:24

Was ich nicht verstehe ist, warum so viele Kommentatoren dieses kindische blame-shifting so überzeugend finden.

Strukturell funktioniert das folgendermaßen: Jede Handlung (Aktion) eines Handlungsträgers (Akteurs) ist natürlich immer auch als bedingtes Verhalten (Reaktion) beobachtbar. Daher kann jede Verantwortung und jede Schuld verschoben werden. Man muss die klar adressierbare Aktion nur als anonyme Reaktion ‘rekonstruieren’.

Das sind wirlich billigste ideologische Spielchen. Und dass für diese Spielchen Mordopfer ausgebeutet werden, scheint an den Kommentatoren, die das tun, völlig vorbei zu gehen!

Irre!

Ich meine, es lassen sich Fälle konstruieren, wo auch ich eine solche Argumentation für zulässig halten würde: Nehmen wir an, eine dschihadistisch motivierte Gruppe würde auskundschaften, von welchem Gebäude aus Drohneneinsätze gesteuert werden und dieses Gebäude in die Luft sprengen, oder sie würden einen Soldaten töten, der in einem solchen Gebäude arbeitet. In einem solchen Fall ließe sich der Handlungssinn der Tötung tatsächlich als Handlungssinn einer Reaktion bestimmen.

Aber in diesem Fall? Nochmals: Was geht bloß in Euren Köpfen vor sich?!

topi Januar 13, 2015 um 13:25

“Findet Ihr, irgendein europäischer Karikaturist sollte, sozusagen aus Buße für die Untaten des bösenbösen Westens geköpft werden?

Euer Diskurs ist einfach absurd!”

Absurd ist es, sich so begriffsstutzig zu stellen.

Es WERDEN Menschen geköpft, Bomben geworfen und Kalaschnikows abgefeuert.
Wie du oder ich das “finde”, spielt dabei gar keine Rolle.
Wer sagt, er findet das durchaus ok, der stellt sich damit in Bezug zu seiner Gesellschaft. Auf die Attentäter wirkt das genau Null.

“Und am Ende kommt eben doch heraus, dass niemand Lust hat, abgeschlachtet zu werden und wir alle uns wünschen, dass Polizei und Staatsschutz dafür sorgen, dass sich solche Attentate wie auf CH nicht wiederholen. ”

Genau. Der Krieg gegen den Terror hat bestens gewirkt, alle Terroristen weltweit sind beseitigt, jetzt müssen wir nur noch; oh.

NIEMAND kann verhindern, dass militärisch geschulte und halbwegs intelligente Selbstmordattentäter (also bis zum äußerste gehend von Anfang an) Attentate verüben.

Man kann die Sicherheit erhöhen.
(die Fragestellung, ob denn die Dienste nicht erstmal aufhören sollten, Extremisten zu unterstützen und mit Waffen zu versorgen und so weiter, sollte man nicht gleich wegwischen)

Aber selbst die härtesten Diktatoren mit absurd hohen Militärausgaben in Relation kriegen nur selten alle Attentatsversuche von vornherein unter Kontrolle. Unter Umständen, in denen ich nicht leben möchte.

“Wir können uns nun also auf die Brust schlagen und sagen, ihr armen Islamisten, die ihr uns abschlachten wollt, es ist unsere eigene Schuld, dass ihr so bekloppt seid. Denn wir haben Euch durch Kolonialisierung, Ausplümderung und Sabotage Eurer zivilgesellschatlichen Entwicklung zu dem gemacht, was ihr seid: skrupellose, wahnhafte Mörder!

Kann man machen. Nützt aber nichts. Deren aktueller Handlungssinn operiert unabhängig davon, ob ‘wir’ uns selber anklagen oder arrogant darauf verzichten unseren Beitrag zu erkennen.”

Es geht um das Anerkennen von Zusammenhängen. Dann kann man in der Zukunft anders handeln.

Solange es islamistische Extremisten gibt, wird jeder Drohnenanschlag auf andere sie nicht von ihrem Weg abbringen, sondern weiter radikalisieren, Nachwuchs für Terroranschläge schaffen.

Und je mehr hier “im Westen” geleugnet wird, dass man auch einen Anteil hat, dass man gegen die eigenen propagierten Werte handelt, Folterknäste betreibt und nur die darüber Berichtenden richtet, desto weniger wird sich hier die Politik ändern.

“Alle Extremisten an die Wand”; wer meint, damit dem Extremismus beizukommen, ist auf dem Holzweg (vom satirischen Gehalt mal ganz abgesehen).

gelegentlich Januar 13, 2015 um 13:28

@Morph
„Jedenfalls wäre mir neu, dass die Jungmännerwelle in den islamischen Ländern von CIA-Agenten gezeugt worden sein könnte.“
Du solltest Dir eine bestimmte Unart einfach mal abgewöhnen: die Äußerungen Anderer ungefragt zu verfälschen, als Karikatur neu zu zeichnen und dann mit mehr oder weniger betontem Duktus zu kritisieren.
Von CIA-Agenten bei diesem Vorgang habe ich gerade nicht gesprochen. Sondern: vom Westen, also auch der CIA, abhängigen Ländern wie z.B. Saudi-Arabien hat man erlaubt, etwa in der Türkei Bankfilialen zu eröffnen, über die mittellose Fundis finanziert werden konnten. Die haben mit diesem Geld ihre Parteiorganisationen aufgebaut, diese arbeitslosen jungen Männer beschäftigt, einen Startimpuls, der überzeugen und als Attraktor wirken konnte, erzeugt – und seitdem wuchsen die ständig. Wie man die Duldung der damals kemalistischen Elite (eine Art Nationalsozialismus, inkl. rassistischer Strömungen) erzwungen hat weiß ich nicht. Nur dass man sie erzwungen hat.
„Findet Ihr, irgendein europäischer Karikaturist sollte, sozusagen aus Buße für die Untaten des bösenbösen Westens geköpft werden?“
Noch klar im Kopf? Das hat Niemand von uns behauptet, Niemand hat auch nur 1 mm in diese Richtung argumentiert. Diese Gewalt zu stoppen ist das Eine. Deine affirmierende Moderne auf den Müll zu werfen und Niemanden zuzumuten diesen rechthaberisch auftretenden Lügenkram auszuhalten ist das Andere. Meine Ansprüche an Belege sind offenbar höher als die von @Keynesianer. Im langjährigen Rückblick aber hat der meist recht, Deine luhmanneske Priesterkaste aber nicht, soweit sie überhaupt einen Standpunkt formuliert. Daraus schließe ich dass ich richtig beraten bin, die Belege von @Keynesianer kritisch zu prüfen, falls ich Zeit habe, aber Dir, @Goodnight u.ä. erstmal vorab nichts zu glauben. Nicht dieses Thema, sondern die „Berichterstattung“ über die Ukraine haben mich davon restlos überzeugt.

topi Januar 13, 2015 um 13:31

Afghanistan ist doch ein Lehrstück.

Die Taliban wurden weggebombt und verfolgt. Jahrelang bekämpft.

Jetzt sichern ihre “Sicherheitsunternehmen” den militärischen Abzug, und es wird mit ihnen geredet werden, wie man im Land weitermacht.

Es kann keine Lösung eines Problems geben, wenn man nicht die relevanten Akteure beteiligt.

Und wer die Relevanz von Islamistischen Terroristen durch sein Verhalten erhöht, muss sich auch mit ihnen auseinandersetzen; vor allem aber, wie man denn diese Relevanz wieder reduziert.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 13:32

@ Morph

“Aber es ist nun einmal so, dass die staatliche Politik vor allem innenorientiert ist, d.h. die Kontinuierung der Prosperität der ‘eigenen’ Bevölkerung steht im Zentrum politischen Operierens,…”

Das hat mit der Wirklichkeit in dieser Region nichts zu tun und der politische Islam ist in Ägypten begründet worden, bzw. viele der europäischen Anhänger, dieser Bewegung, stammen von ursprünglich aus mehrheitlich islamischen Ländern, eingewanderten Eltern ab und verfolgen, was ihn “ihrer” Heimat vor sich geht. “Terroristen fallen nicht vom Himmel”, so der Teill eines Buchtitels, einer algerischen Autorin – wer beim politischen Islam ausschließlich die Perspektive des Polizeipräsidenten einnimmt, wird eben NICHT für Sicherheit sorgen, weil er die Logik in dieser Auseinandersetzung nicht versteht und von einem Gegner ausgeht, der irrational handelt.

“Es bedarf dazu einer wirklich großen Zahl gut genährter, ambitionierter Männer ohne ausreichende Beschäftigung in der Landwirtschaft und im dörflichen Leben.”

Den politischen Islam gibt es nur in der Großstadt und nicht auf dem Land. Seien sie nicht so kurzsichtig und glauben, das sei alles nur eine Sache der polizeilichen Aufrüstung und eine rein kriegerische Auseinandersetzung.

“Deren aktueller Handlungssinn operiert unabhängig davon, ob ‘wir’ uns selber anklagen oder arrogant darauf verzichten unseren Beitrag zu erkennen.”

Es geht hier nicht um westliche Dekadenz und die Schimäre vom “edlen Wilden”. Der gelangweilte, übersatte Wohlstandsbürger, der nicht zu schätzen weiß, was er hat und seinen Feinden, nichts entgegen zusetzen will, außer Selbstzweifel und sein mangelndes Selbstbewusstsein, kompensiert er durch Geldgeschenke, um sich etwas Frieden zu erkaufen.

Wie wurde der Iran zur schiitische Theokratie? Wer hat in der Türkei, den tiefen Staat als Gegengewicht zur türkischen Linken aufgebaut? Islamisten gegen Kurden aufgebaut udn ausgerüstet? Woher kommen die Waffen? Was hat die lange Jahre anhaltende Unterstützung der USA für die Taliban mit sicheren Energiewegen durch Afghanistan zu tun? Von wem wurden die tschetschenischen Dschihadgruppen, die kosovo-albanische UCK unterstützt?Warum gibt es die wahhabitischen Diktatur in Saudi Arabien?

Wie kann man nur so desinteressiert sein?

wowy Januar 13, 2015 um 13:46

@Hauke
Volle Zustimmung.
Nur die demokratisch legitimierte Staatsgewalt, nicht die Gewalt gesellschaftlicher Mächte ist legitim.
http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/recht-a-z/22300/gewaltmonopol
Wenn wir an TTIP, CETA, TISA denken, an Privatarmeen, an private Beteiligte bei der NSA, um nur wenige Beispiele zu nennen, und die Übermacht der Exekutive besonders in der EU denken, dazu die Lobbyeinflüsse, wo Referentenentwürfe für Gesetze gerne mal von privaten Kanzleien verfasst werden, dann sehen wir die zunehmende #Entstaatlichung.

Hauke Januar 13, 2015 um 13:47

>>> Was ich nicht verstehe ist, warum so viele Kommentatoren dieses kindische blame-shifting so überzeugend finden.

Angst vor der Anerkennung unumstößlicher Tatsachen und deren Konsequenzen für die eigene Sicht auf die Welt.

Morph Januar 13, 2015 um 13:48

@topi

“Es geht um das Anerkennen von Zusammenhängen. Dann kann man in der Zukunft anders handeln.”

Stimmt. Ich vergaß. Die Politiker in charge sind ja alle so dumm, dass sie die Zusammenhänge nicht sehen. Wirklich zu schade, dass Du nicht König von Deutschland bist, @topi!

@topi, nochmals: Politik besteht nicht aus Vernunftentscheidungen, sondern aus Interessenmoderation, und zwar INNERER Interessen.

Du hast ein absolutistisches Verständnis von Politik, habe ich Dir schon einmal gesagt. Du verstehst nicht, dass Herrschaft ein strukturelles Phänomen ist. Du glaubst an Herrscherpersonen, die frei entscheiden können.

In Wirklichkeit, @topi, stehen politische Entscheider beständig unter dem Einfluss und Druck konkurrierender Entscheidungsempfehlungen. Und hinter jeder Empfehlung stehen mehr oder weniger einflussreiche gesellschaftliche Kräfte.

Ein erfolgreicher Politiker ist nicht der, der so entscheidet, wie es in Deinem kleinen Köpfchen vernünftig zu sein scheint, denn Dein kleines Köpfchen, @topi, ist irrelevant; der erfolgreiche Politiker entscheidet so, dass er auch morgen noch entscheiden kann. Was überübermorgen ist, entzieht sich schon der verlässlichen Berechenbarkeit.

Du kannst natürlich fortfahren, die Realumstände des Politischen zu ignorieren, und Du kannst auch aus der sicheren Entfernung der persönlichen Unbetroffenheit die politisch motivierte Ermordung von Journalisten für eine vernachlässigenswerte Kleinnachricht halten. Und Dich in Verständnis für die Motive der Dschihadisten bemühen (aka ‘Anerkennung der Zusammenhänge’). Aber damit repräsentierst Du sicher nicht die ‘Mehrheitsmeinung’, die Dir doch so wichtig ist. ;-)

Linus Januar 13, 2015 um 14:10

@Morph:
Ein erfolgreicher Politiker ist nicht der, der so entscheidet, wie es in Deinem kleinen Köpfchen vernünftig zu sein scheint, [zensiert], der erfolgreiche Politiker entscheidet so, dass er auch morgen noch entscheiden kann.”

Oh, jetzt hast du aber die Argumentationsschiene geändert. Oben ging es noch um Schuldzuweisung u.ä., jetzt um irgendeine Art von “Real”-Politik!?
Darf ich aus deinem Hakenschlagen – garniert mit Unterstellungen und Beleidigungen – schliessen, dass du das Hasenpanier ergreifst? :-D

Morph Januar 13, 2015 um 14:19

@HolgernichtHolgi

“Das hat mit der Wirklichkeit in dieser Region nichts zu tun”

Ich meinte mit der Beschreibung auch das Kalkül der sogenannten westlichen (modernen, demokratischen) Staaten. Bzw. das Prinzip funktionierender moderner Staatlichkeit überhaupt. Dieses Prinzip kann sich freilich desto schlechter zur Geltung bringen, je größer das Ausmaß an Korruption ist.

Die Funktion des Staates ist die innere Sicherheit und Prosperität. Die äußere Sicherheit interssiert nur insofern die innere Sicherheit von ihr tangiert sein kann. Wenn am anderen Ende der Welt die Leute an Hunger verrecken, sich aus religiösen Gründen abschlachten oder sonst irgendwelchen Grausamkeiten ausgeliefert sind, kümmert das einen Staat nicht. Der Staat kümmert sich, was das Außen angeht, vor allem um die Sicherung von Rohstoff- und Absatzmärkten.

Genau das tun die USA wie jeder andere Staat der Welt auch, nur leider etwas erfolgreicher als andere, weshalb wegen us-amerikanischer Interessen in manchen Weltgegenden staatliche Ordnungen gestürzt und die dort siedelnde Bevölkerung in elende Zuständen zu leben gezwungen sind.

Diese Diagnose darf aber nicht übergeneralisiert werden. Das Unheil der Welt ist nicht den USA zuzurechnen. Der Aufstieg des Djihadismus wäre nicht möglich, wenn sich nicht junge Männer für den Djihadismus begeistern würden. Es ist ja nicht so, dass die USA jedem Djihadisten 100 $ bezahlen, wenn er kerumkrakeelend eine Amiflagge verbrennt. Das macht der, weil er es gut und richtig findet. Und er unterdrückt Frauen, Schwule und Andergläubige, weil er es gut und richtig findet. Das hat ihm kein CIA-Agent mühevoll beibringen müssen.

Der Djihadismus ist die authentische Beklopptheit der Djihadisten und diesen vollständig zuzurechnen.

@topi argumentiert ja immer so: Wenn die Politik nicht die sozialverträgliche Lösung bewerkstelligt, dann werden die Leute sozialunverträglichen Pseudolösungen hinterherlaufen. Das ist ein klassischer Trugschluss. Dass irgendeiner unzweckmäßig handelt, zwingt das doch niemanden dazu, darauf unzweckmäßig zu reagieren!

Ich jedenfalls traue den Leuten im arabischen Raum mehr zu als bloße Reiz-Reaktions-Zomies zu sein; die sind für ihr Denken und Handeln ebenso verantwortlich wie die US-Regierung oder sonst irgend ein personaler oder organisierter Agent.

Linus Januar 13, 2015 um 14:43

@Morph:
“topi argumentiert ja immer so: Wenn die Politik nicht die sozialverträgliche Lösung bewerkstelligt, dann werden die Leute sozialunverträglichen Pseudolösungen hinterherlaufen. Das ist ein klassischer Trugschluss. Dass irgendeiner unzweckmäßig handelt, zwingt das doch niemanden dazu, darauf unzweckmäßig zu reagieren!”

Ich fürchte, dass das kein Trugschluss ist, sondern weitgehend der Realität entspricht, wie bescheuert das auch immer sein mag. Sonst wären wir schon weiter.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 14:53

@ Morph

“Was ich nicht verstehe ist, warum so viele Kommentatoren dieses kindische blame-shifting so überzeugend finden.

Strukturell funktioniert das folgendermaßen: Jede Handlung (Aktion) eines Handlungsträgers (Akteurs) ist natürlich immer auch als bedingtes Verhalten (Reaktion) beobachtbar. Daher kann jede Verantwortung und jede Schuld verschoben werden. Man muss die klar adressierbare Aktion nur als anonyme Reaktion ‘rekonstruieren’.”

Ein Beispiel: Hamas.

Israel hat die Hamas, als Konkurrenzveranstaltung zur PLO, mit aufgebaut. Oder. Die Selbstmordattentäter, gab es nicht immer. Die Palästinenser sind Sunniten und Selbsttötung gilt als Sünde. Als Israel 400 palästinensische Extremisten, aus israelischer Haft, in den Südlibanon abgeschoben hat, hat sich die Hisbollah um die abgeschoben Palästinenser gekümmert. Die Hisbollah das sind Schiiten und von denen haben die aufgenommen sunnitischen Palästinenser, den Selbstmordanschlag gelernt und übernommen.

Israel hat als Staat seine Existenzberechtigung. Inzwischen. Der Israel – Palästinenser – Konflikt ist aber einer der Hauptmotive, aus denen sich der politische Islam speist.

“…wo auch ich eine solche Argumentation für zulässig halten würde: Nehmen wir an, eine dschihadistisch motivierte Gruppe würde auskundschaften, von welchem Gebäude aus Drohneneinsätze gesteuert werden und dieses Gebäude in die Luft sprengen, oder sie würden einen Soldaten töten, der in einem solchen Gebäude arbeitet. In einem solchen Fall ließe sich der Handlungssinn der Tötung tatsächlich als Handlungssinn einer Reaktion bestimmen.”

Richtig. Aber warum werden aus Kleinkriminellen, wie die von Paris, politische Extremisten? Was verdient ein Krimineller und was erwirtschaftet mein Engagement in einer politischen Bewegung, die absolut den Paria Status und mit Recht, unter den diversen politischen Bewegungen hat? Warum gehe ich nicht weiter, meinen kriminellen Geschäften nach? Hier in Europa bringt mir so etwas doch keinen ökonomischen Erfolg.

” Wenn am anderen Ende der Welt die Leute an Hunger verrecken, sich aus religiösen Gründen abschlachten oder sonst irgendwelchen Grausamkeiten ausgeliefert sind, kümmert das einen Staat nicht.”

Sollte es aber. Darum lieber Politiker von der CSU oder Pegidas, leiht euch die DVD und guckt Syriana:))

Sie haben recht mit dem einseitigen USA – Bashing. Ich mag das auch nicht. Es ist bequem und fördert die Denkfaulheit. Noch schlimmer in vielen Diskussionen mit Arabern und für was alles Israel verantwortlich gemacht wird. Aber in diesen Fall hier ist es sehr , sehr spannend. Die US – Außenpolitik in dieser Region meine ich und tragisch für die dortige Bevölkerung. Glauben sie mir, ich hasse Nazis. Ob die nun Käääven aus Marzahn oder Kemal aus Neukölln heißen. Aber in einem Kampf gegen Islamofaschisten ist es unverzichtbar, die Entstehungsbedingungen zu kennen und leider, leider ist das keine örtlich begrenzte Angelegenheit.

topi Januar 13, 2015 um 14:57

>>>
@topi argumentiert ja immer so: Wenn die Politik nicht die sozialverträgliche Lösung bewerkstelligt, dann werden die Leute sozialunverträglichen Pseudolösungen hinterherlaufen. Das ist ein klassischer Trugschluss. Dass irgendeiner unzweckmäßig handelt, zwingt das doch niemanden dazu, darauf unzweckmäßig zu reagieren!>>

nicht mal das hast du verstanden Morph. Ist das deine Art er Kommunikation?

Wo schrieb ich vom Zwang, unzweckmäßig zu reagieren?

Es wird reagiert werden, wenn ein Problem immer größer und letztlich untragbar wird. Die Wirtschaftskrise in Zeitlupe, durch Rettungsschirme und Notenbanken erstmal eingefroren, braucht ganz bestimmte Antworten (keineswegs alle “links”).

Es ist so, dass die Politik samt Medien und Wirtschafts”wissenschaft” verbreiten, dass es gar keine andere Lösung als das aktuelle Wurschteln geben kann. Damit wird es aber immer schärfer, das Problem.

Und dann werden die Menschen nicht zwingend Pseudolösungen hinterherlaufen, sondern irgendwelchen Lösungsangeboten. Die sie für richtig halten.

Wenn die nahezu die gesamte “Elite” auf Tina schaltet (die Blaupause WWK I und die Jahrzehnte danach ist ja da, man muss also nicht mal etwas neu erfinden) und erklärt, es gibt keine Lösung, es muss also immer beschissener werden, ist jetzt Schütze Arsch das Problem, wenn er Pseudolösungen nicht von wirklichen Lösungen unterscheiden kann.

Wie blöd ist das denn?

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 15:11

“Ronald Reagan meets his Taliban friends in the White House”

https://www.youtube.com/watch?v=TetOqOb9kp8

Und in der Uni:

“”The university hosted parties for the Taliban and then filed briefings to the U.S. State Department. School officials distributed thousands of textbooks to Afghan children that reflected a government-approved version of history depicting women as second-class citizens. Encouraged by Washington, the school worked with a U.S. oil company to try to persuade the Taliban to grant valuable oil pipeline rights in Afghanistan.”

http://www.chicagotribune.com/news/nationworld/sns-worldtrade-university-ct-story.html#page=1

Morph Januar 13, 2015 um 15:14

@topi

Tja, vielleicht solltest Du Dich mal von der Unterscheidung Elite/Schütze Arsch verabschieden, jedenfalls von ihrer quasi-naturalistischen Version.

Die ‘Eliten’ sind exakt jene Personen, die von Schütze Arsch als Eliten gewählt, anerkannt oder mindestens geduldet werden. Elitus, das heißt Auswahl.

Und wenn es einer Bevölkerung nicht gelingt, aus ihren Reihen eine Elite zu institutionalisieren, die zweckmäßiger herrscht, dann ist das doch nicht der faktisch herrschenden Elite zuzurechnen.

Ich jedenfalls kann eher nachvollziehen, dass die Profiteure der bestehenden Verhältnisse ihre Privilegien sichern, als dass die Benachteiligten ihre Benachteiligung in unsachgemäßen Wahnideen artikulieren.

Die Leute finden mehrheitlich eben den billigen Malle-Urlaub, das Stadion-Ticket, das Spaßbad, den Riesenbildschirm und das Smartphone wichtiger als eine solide Schulbildung, ein menschenfreundliches Gesundheitssystem und gesicherte Arbeitsplätze.

topi Januar 13, 2015 um 15:17

Morph

“der erfolgreiche Politiker entscheidet so, dass er auch morgen noch entscheiden kann. Was überübermorgen ist, entzieht sich schon der verlässlichen Berechenbarkeit.

Du kannst natürlich fortfahren, die Realumstände des Politischen zu ignorieren”

Jaja. :roll:

Unter Schröder musste sich D aus dem Irak fernhalten, unter Merkel hätte es mit reingehen müssen.

Die Politik ist wirklich gezwungen, hat keinerlei Handlungsspielraum.

und alle Mainstreammedien müssen das alternativlos wiedergeben.
Sonst verlieren sie Leser. So wie sie das jetzt machen, handeln sie danach, die Erwartungen der Leser zu erfüllen. Absolut.

“In Wirklichkeit, stehen politische Entscheider beständig unter dem Einfluss und Druck konkurrierender Entscheidungsempfehlungen. Und hinter jeder Empfehlung stehen mehr oder weniger einflussreiche gesellschaftliche Kräfte.”

Ach was, es gibt Interessen, nein!

Ich denke, die Entscheidungen sind schon gefällt, durch die Struktur, sie können nur noch exekutieren was sie müssen?
Wieso müssen sie jetzt noch Entscheidungsempfehlungen folgen, es gibt doch gar keine Alternative.

Konkret.
Die Entscheidung, ob und wie sich D am Drohnenkrieg gegen Muslime beteiligt (egal, wie man den begründet), wirkt unmittelbar auf das Terrorpotenzial in D.

Eine Entscheidung, die nahezu keinen Einfluss auf deutsche Wahlergebnisse hat (solange sie es nicht übertreiben und es Tote, abgeschossen von deutschen Drohnen, gibt).

Die Entscheidung, mitzumachen beim Irakeinmarsch, wirkte ganz direkt auf die Terrorgefahr in den einzelnen Ländern (die Amis da ganz hinten sind natürlich erstmal fein raus). Wurde offen diskutiert.

Vielleicht wäre Blair, wenn er nich tden Oberpudel gegeben hätte, abgewählt worden (hat da jemand eine Ahnung?).
Aber in den anderen Ländern????

Dein Mickeymousemodell passt nicht auf konkretes, taugt nur zum allgemeinen Bla. (ja, dafür taugt es schon)

Soldat Schwejk Januar 13, 2015 um 15:19

@ topi (mal stellvertretend für die Argumentationslinie einiger)

Sagen wir, da ist also ein Schütze Arsch, dieser Schütze Arsch ist zur Abwechslung mal kein Musel, sondern ein Gottloser. Der Schütze Arsch hat allen Grund, wütend, erniedrigt und beleidigt zu sein, weil ihm der Lohn gekürzt & die Miete erhöht wurde und er sich aus der Wohlstandsgesellschaft exkludiert fühlt. Da fällt dem Schützen Arsch ein, daß er nicht nur ein Schütze Arsch ist, sondern darüber hinaus dem weltumspannenden Kollektiv der Gottlosen zugehörig. Ferner liest und hört er, daß in einer Reihe von Muselstaaten die Gottlosen diskriminiert und verfolgt werden, daß der Übertritt vom Museltum ins glorreiche & weltumspannende Kollektiv der Gottlosen dort sogar mit dem Tod bestraft wird. Da ergrimmt er, erniedrigt und beleidigt wie er ist, gegen das Museltum, umso mehr als ihm auf der Straße immer wieder Frauen mit Kopftuch und Männer mit Prophetenbart begegnen. Kopftuch und Prophetenbart sind für ihn Symbole der Unterdrückung von Gottlosen in den Muselstaaten. Er nimmt also irgendeine Waffe und beginnt Männer mit Prophetenbart und Frauen mit Kopftuch niederzumetzeln.

Würdest Du da dann auch sagen: Hm ja, wenn eine andere Wirtschafts- und Sozialpolitik betrieben würde, dann müßte der gottlose Schütze Arsch ja nicht erniedrigt und beleidigt sein und käme gar nicht auf die Metzelgedanken. Und außerdem, solange die Gottlosen in den Muselstaaten unterdrückt werden und der Westen mit einigen dieser Unterdrückerstaaten kooperiert, solange wird es immer wieder vorkommen, daß hierzulande gottlose Staatsbürger sich von demonstrativ auftretenden Museln provoziert fühlen und diese metzeln.

Oder würdest Du sagen: Der Schütze Arsch ist ja total irrsinnig, daß er aus seiner Frustration ausgerechnet diese Konsequenz zieht. Die Vorstellung von einem weltumpannenden Kollektiv der Gottlosen ist bekloppt. Und unabhängig von Außen- und Wirtschaftspolitik seiner Regierung ist seine Handlung absurd und zivilisationsfeindlich.

Wenn man in Europa im 21. Jh. aber vom gottlosen Schützen Arsch (und Staatsbürger) erwarten kann, daß er seine Wut auf eine exkludierende sozialökonomische Ordnung in sinnvolles politisches Handeln umsetzt und nicht einfach einem soziopathischen Metzelimpuls folgt, dann muß man das auch vom muslimischen Schützen Arsch erwarten. Da kann man sich als Anhänger der Zivilisation nicht drauf einlassen, die irrsinnige Begründungslogik samt eingebildeter Kollektivzugehörigkeit, die einen muslimischen Schützen Arsch hierzulande zum Metzeln bringt, auch noch erklärend nachvollziehen zu wollen. Für die meisten muslimischen Schützen Ärsche ist Metzeln ja auch gar keine Option.

Keynesianer Januar 13, 2015 um 15:20

@gelegentlich

Meine Ansprüche an Belege sind offenbar höher als die von @Keynesianer.

Nein, ich bin da ganz Handschriftexperte. Andere Beweise gibt es nicht, selbst Geständnisse sind nichts wert und wenn die Täter ihren Namen und Ausweis am Tatort vergessen, schon gar nicht. Oder wenn sie “Allah ist groß” herumbrüllen.

Die Handschrift lässt sich nicht fälschen. Darum brauche ich meine Identität auch nicht zu verbergen, weil meine Handschrift für jeden Experten auch ein offenes Buch ist.

Jemand wollte doch Bilder von Charlies Büroräumen sehen. Aber Vorsicht, im letzten Raum liegt rechts unten noch jemand am Boden:

http://s1.lemde.fr/image/2015/01/08/0×0/4551819_3_61ac_les-bureaux-de-charlie-hebdo-apres_7adb1541bce299052e04a621255842d1.jpg

Natalius Januar 13, 2015 um 15:32

Interessantes Gerichtsurteil: Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht des Bürgers zur Abwehr gegenüber dem Staat. Regierungsmitglieder haben dieses Grundrecht nicht.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/13/gericht-staerkt-meinungs-freiheit-abwehrrecht-des-buergers-gegen-den-staat/

Keynesianer Januar 13, 2015 um 15:32

@Soldat Schwejk

Topi hat Recht: Wirtschaftskrisen haben politische Folgen.

Ohne die Weltwirtschaftskrise hätte es 1933 hunderttausendfach geheißen: “Ja spinnt der? Reichsparteitag in Nürnberg? Da spielt doch Schalke gegen München!”

Was politisch mit dem Ärger der Leute angestellt wird, ist ein anderes Thema noch. Dass man mit genug Geld auch Atheisten zu Terroristen werden lassen kann, wenn das in eine Agenda passt, ist doch nicht zu bezweifeln.

Da kriegen die halt viel Geld für Demos vor und in Kirchen und für Zeitungen und Flugblätter. Dann eskaliert das, es wird mal ein Atheist von einem wütenden Bischof im Dom erschlagen, Pussi Riot nackt im Hochamt …

topi Januar 13, 2015 um 15:38

Und der nächste Argumentations-shift Morph.

Aber schön, so kommen wir zur Sache: klar, Interessengeleitetheit der Politik, Klassenkampf von oben

“Die ‘Eliten’ sind exakt jene Personen, die von Schütze Arsch als Eliten gewählt, anerkannt oder mindestens geduldet werden. Elitus, das heißt Auswahl.”

Genau deshalb ist ja eine Alternative zur Tina-Erzählung nicht sinnlos.

Euerm “das muss so wegen” muss auf sachliche Art widersprochen werden.
Es muss gar nicht so, man könnte ganz anders. Man muss es nur tun. Man kann es tun; ja man hat es auch schon getan, und es ging.

Darum geht es mir. Deshalb ist deine ganze Argumentation gegen diese Argumentation mit “politischen Sachzwängen” sinnlos.

Ansonsten bleibt nur Le Pen als “Alternative” zur Tina.
Das wünscht sich natürlich die Elite, weil man da ganz alternativlos eine Gegenfront aufbauen kann.

topi Januar 13, 2015 um 15:42

Der Aufbau von Pegida kann auch so gedeutet werden. Und es scheint ja zu klappen, hunderttausend, die wahrlich gegen vieles zu demonstrieren hätten, bekämpfen die bösen Scheinnazis.

Allerdings geht die Elite damit auch ein Risiko ein.
Sowohl, dass sich Pegida ausweitet, weil sich Menschen, die “Wir sind das Volk rufen” , nicht einfach so abkanzeln lassen. (es wird ja mal wieder wärmer).

Zum anderen, dass es wieder normal werden könnte zu Hunderttausenden auf den Straßen herumzuhängen, für konkrete Ziele.

Dann könnte ein kleiner Schubs reichen (Griechenland, Spanien oder so), und die Kanalisierungskraft durch die Eliten schwindet.

Linus Januar 13, 2015 um 15:42

@Schwejk:
Was sagst du zu den paar Deutschen, die zum Islam konvertieren und dann nach Syrien zum Dschihad fahren? Die sind doch eher kein Opfer von Wirtschafts- und Sozialpolitik. Warum machen die das dann? Unterscheiden die sich von ihren Kumpels in Frankreich? Und warum gibt es in FR wohl mehr davon?

Morph Januar 13, 2015 um 15:46

@topi

“Unter Schröder musste sich D aus dem Irak fernhalten, unter Merkel hätte es mit reingehen müssen.”

Ich bin mir ziemlich sicher, dass D sich auch unter Merkel nicht am Irak-Krieg beteiligt hätte. Es wäre anders ‘kommuniziert’ worden, aber im Endeffekt wäre das Ergebnis dasselbe gewesen. Denn der Irak-Krieg war nicht im Interesse der europäischen Wirtschaftseliten. Auch Frankreich hat sich ja rausgehalten.

Aber abgesehen von dem Beispiel: Natürlich haben Regierungen Entscheidungsspielräume. Es gibt da keine Zwangläufigkeiten. Aber die Handlungsspielräume sind begrenzt.

Du suggerierst hier seit Jahren, dass ein krisenfreies Funktionieren der Wirtschaft ‘nur’ eine Frage der intelligenten Steuerung ist und dass man die relevanten Stellschrauben nach Belieben einstellen kann. Theoretisch denkbar ist das. Aber praktisch durchführbar ist es nicht. Denn Großkollektive, wie es Staatsbevölkerungen sind, haben nur einen sehr, sehr schwachen Sinn für das Allgemeinwohl. Und jeder betrachtet seine einmal institutionell verbürgten Rechte als Element seiner Identität. Niemand gibt freiwillig Privilegien auf, so sinnvoll das im Sinne des Allgemeinwohls auch sein mag.

Auch das zählt zum Bereich der Zusammenhänge, die man anerkennen sollte.

Die Politik ist wirklich gezwungen, hat keinerlei Handlungsspielraum.

Morph Januar 13, 2015 um 15:49

Der letzte Satz meines Kommentars ist ein Zitat von @topi, das aus Versehen stehen geblieben ist.

Linus Januar 13, 2015 um 15:52

@Morph:
“Die Politik ist wirklich gezwungen, hat keinerlei Handlungsspielraum.”
Gemäss dieser Logik braucht man sich nicht zu wundern, dass die andern Hochhäuser sprengen.

Linus Januar 13, 2015 um 15:53

@Morph:
Ahh, ok, sorry! Da war ich zu schnell :-(

Andreas Kreuz Januar 13, 2015 um 15:57

Zumindest ist erst einmal das gelungen:

Zersplitterung in Charlie und nicht Charlie,
die Begriffe sind auch noch schwammig,
Pegida, Anti-Pegida, No-Pegida und Hagada-dadada…

Wie sagte schon Karl May in seinem berühmten Werk ‘Das Capitol’ ?
“Hier weiß keiner mehr, wer mehr Wert ist!”

Natalius Januar 13, 2015 um 16:01

Möglicherweise ist es nur meiner Aufmerksamkeit entgangen, dass eine CH-Mitarbeiterin, die den Anschlag überlebt hat, behauptet hat, einer der Täter hätte “wunderschöne blaue Augen”:
https://www.youtube.com/watch?v=L3oBd2vxHz0

Einer der Kouachis muss ein Fan von gefärbten Kontaktlinsen gewesen sein. Djihadisten sind also offen für einen Barbie&Ken-Lifestyle.

Soldat Schwejk Januar 13, 2015 um 16:04

@ Linus —> “Was sagst du zu den paar Deutschen, die zum Islam konvertieren und dann nach Syrien zum Dschihad fahren?”

Ich hab die nicht interviewt und könnte deshalb dazu nur ziemlich sinnbefreit rumpsychologisieren. Das muß nicht sein.

—> “Und warum gibt es in FR wohl mehr davon?”

Frankreich hat im Gegensatz zu Deutschland eine Kolonialgeschichte im Maghreb und deshalb mehr Staatsbürger mit familiärer Herkunft von dort. Das sollte der wesentliche Grund sein.

Bin dann aber erstmal wieder weg.

Linus Januar 13, 2015 um 16:07

@Morph:
“Theoretisch denkbar ist das. Aber praktisch durchführbar ist es nicht. Denn Großkollektive, wie es Staatsbevölkerungen sind, haben nur einen sehr, sehr schwachen Sinn für das Allgemeinwohl. Und jeder betrachtet seine einmal institutionell verbürgten Rechte als Element seiner Identität. Niemand gibt freiwillig Privilegien auf, so sinnvoll das im Sinne des Allgemeinwohls auch sein mag.”

Trotzdem! Das mündet in dieser Absolutheit im blanken Recht des Stärkeren und Affirmation der herrschenden Verhältnisse. Und nötigt damit den Schwächeren zur Gewalt.

“Niemand gibt freiwillig Privilegien auf, so sinnvoll das im Sinne des Allgemeinwohls auch sein mag.”
Ein Staat, der Allgemeininteressen nicht mehr gegen Partikularinteressen durchsetzen, hat diesen Namen nicht verdient.

Linus Januar 13, 2015 um 16:11

@Schwejk:
“Frankreich hat im Gegensatz zu Deutschland eine Kolonialgeschichte im Maghreb und deshalb mehr Staatsbürger mit familiärer Herkunft von dort. Das sollte der wesentliche Grund sein.”
Siehst du, das habe ich befürchtet. Es gibt offenbar eine Solidarisierung, wie sinnfrei die auch immer sein mag. Damit ist deine Argumentation mE für die Tonne.

Andreas Kreuz Januar 13, 2015 um 16:11

@Morph Januar 13, 2015 um 15:46

Denn Großkollektive, wie es Staatsbevölkerungen sind, haben nur einen sehr, sehr schwachen Sinn für das Allgemeinwohl. Und jeder betrachtet seine einmal institutionell verbürgten Rechte als Element seiner Identität. Niemand gibt freiwillig Privilegien auf, so sinnvoll das im Sinne des Allgemeinwohls auch sein mag.

Angesichts der Einkommensverteilung
und deren Entwicklung
sind diese drei Sätze
einfach nur – larifari!

Morph Januar 13, 2015 um 16:40

@Linus

“Die Politik ist wirklich gezwungen, hat keinerlei Handlungsspielraum.”

Ja, ist ein Missverständnis.

Vielleicht noch zur Klarstellung, wie sich mir das Verhältnis von Handlungsspielräumen und politischen Entscheidungen darstellt: ‘Die Politik’ ist natürlich kein Akteur, sondern der Name eines gesellschaftlichen Handlungsfeldes (um es mal nicht-luhmannisch auszudrücken). Akteure sind immer individuelle Personen oder Organisationen (konkret entscheiden Organisationen durch Personen, die in ihnen eine bestimmte Rolle spielen). Politische Entscheidungen fällen Personen, wenn sie wählen, Petitionen unterschreiben, demonstrieren gehen, Ämter in Parteien und Regierungen – also in politischen Organisationen – ausüben.

Das Entscheiden in Organisationen ist limitiert durch institutionalisierte Entscheidungsrechte und -pflichten. Und das impliziert auch, dass die konkreten Wahlmöglichkeiten immer begrenzt sind. In zugespitzten Krisensituationen kann sich das auch einmal erweitern. In Krisen können auf einmal Optionen realisiert werden, die normalerweise vollkommen ausgeschlossen sind.

Worum es mir vor allem geht, sozusagen mein Meinungseinsatz hier im Blog, ist für die Anerkennung der Tatsache zu werben, dass nicht alles politisch Denkbare politisch möglich ist.

Zweifellos ist es oft eine Schutzbehauptung, sich auf Sachzwänge des Entscheidens herauszureden. Es wäre aber umgekehrt naiv, Sachzwänge des Entscheidens schlicht zu leugnen.

Ich für meinen Teil halte die große Mehrheit der amtierenden Politiker für subjektiv allgemeinwohlverpflichtete und nachdenkliche Zeigenossen. Sicher ist da oft auch Karrierismus, Heuchelei und Selbstbetrug im Spiel. Aber wo nicht?

Wenn ich mir jedenfalls so die Internetdiskussionen durchlese, die Kommentarspalten der Online-Medien usw. und das mit den Stellungnahmen amtierender Politiker vergleiche, dann scheint mir die ‘offizielle’ amtierende Politik sehr viel vernünftiger und zurechnungsfähiger zu sein als das uninformierte und naive Gelärme im Netz.

Man muss sich nur durchlesen, was unsere @Natalius und @Keynesianer, @Bogus, @QuestionMark usw. hier so ablassen. Klar, niemand von uns nimmt das Ernst. Aber kaum jemandem scheint es ein Bedürfnis zu sein, sich von diesem Irrsinn abzugrenzen.

Z.B. scheint es hier niemanden zu beschämen, dass Juden in Europa heute wieder um ihr Leben fürchten müssen und deshalb nach Israel auswandern. Und das im Licht dieser Tatsache die antizionistischen Kurzschlüsse, die viele Kommentare motivieren, von einem deprimierenden Realitätsverlust zeugen.

Das bad-case-scenario, das sich abzeichnet, ist folgendes: Man traut sich nicht mehr, den Islam lächerlich zu machen, der europäische Polizeistaat wird ausgebaut, die Ausgrenzung jüdischen Lebens wird hingenommen und klammheimlich begrüßt, und das Ganze wird im Netz und auf der Straße ebenso verantwortungs- wie folgenlos in regressiv-ressentimentalem Elite-Bashing reflektiert.

no.nam Januar 13, 2015 um 16:47

@topi, Morph

Du suggerierst hier seit Jahren, dass ein krisenfreies Funktionieren der Wirtschaft ‘nur’ eine Frage der intelligenten Steuerung ist und dass man die relevanten Stellschrauben nach Belieben einstellen kann. Theoretisch denkbar ist das. Aber praktisch durchführbar ist es nicht.

Beispiele für politischen Handlungsspielraum sind:

o Einführung Euro (diverse innere Widerstände, BB Tietmeyer, auch innerparteilich, Wirtschaft, etc.)
o Wiedervereinigung D (internationaler Wiederstand, insbesondere Frankreich)
o Unternehmenssteuer-Reform sowie Agenda 2014 Schröder (diverse Widerstände der Gewerkschaft, einige Leute sprchen sogar von einer Gleichschaltung)
o Bankrenrettung (Widerstand Verfassunggericht, divers. Klagen)
o Griechenland Hilfe

Andererseits kann Politik auch impedieren. Dies wäre insbesondere bei letzten beiden Punkten die Möglichkeit gewesen. Denn ein Verzögern von Entscheidungen wäre durch die Rechtsituation gerechtfertigt gewesen.

no.nam Januar 13, 2015 um 16:51

Das Entscheiden in Organisationen ist limitiert durch institutionalisierte Entscheidungsrechte und -pflichten.

siehe oben Punkt vier, fünf Bankrenrettung/Griechenland Hilfe. Gab es da wirkliche eine Legitimation? Was ist mit dem ESM? Die Themen wird verfassungsrechtlich kontrovers disktutiert.

Balken Januar 13, 2015 um 16:55

@ Topi
“Ansonsten bleibt nur Le Pen als “Alternative” zur Tina.
Das wünscht sich natürlich die Elite, weil man da ganz alternativlos eine Gegenfront aufbauen kann.”

Es ist zu befürchten, ja. @goodnight beschwört es ja schon: Es braucht jetzt Führung. Die Börsenjobber und Goldbugs haben einen Riecher dafür, wann es anders nicht mehr geht, und jemand anderes nun “Gottes Werk verrichten” muss, weil sie es nicht mehr können. “Niemand gibt freiwillig Privilegien auf, so sinnvoll das im Sinne des Allgemeinwohls auch sein mag.”, weiss @Morph, der vollkommen kühle Beobachter dritter Ordnung. Dann endlich geht der Kampf gegen die überzähligen jungen wohlgenährten (geben das die Suppenküchen in Griechenland, Spanien, und ja, auch Deutschland, wirklich her?) Männer seiner “Youth bulge” so richtig los. Was mag er bloß meinen, zur Lösung des europäischen Problems mangelnder entgeltlicher Erwerbsbeschäftigung für Jugendliche? Europäischen Reichsarbeitsdienst doch hoffentlich immerhin nur?

Balken Januar 13, 2015 um 17:03

Übrigens, @ Morph, wenn dich meine Einlassungen gestern zu der zu beobachtenden disziplinierenden Ausnutzung der Attentate in Frankreich sowie zu meiner Abneigung gegen staatlich verordnete Demonstrationen so aufgeregt haben, dann müsste dies ja eine ganz schwierige Lektüre für dich sein. Ganz andere Kaliber als meine Wenigkeit (Kreutzer praktischerweise gleich mit Verweis auf Albrecht Müller) http://www.egon-w-kreutzer.de/002/tk150113.html .

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 17:09

Ali Dilem, soll der bekannteste Karikaturist Nordafrikas sein.

“Da ich ein Zeichner bin, habe ich nicht den Schutz, den ein Politiker hat. Ich habe keine Villa mit gepanzerten Türen, ich habe keine Leibwächter. Ich kann nur das Risiko verringern, in dem ich aufpasse, zu Hause bleibe, keine regelmäßigen Tagesabläufe haben. Ich habe jahrelang in keinem Restaurant gegessen. Ich kann nicht einfach so auf der Straße spazieren gehen. Am schwierigsten ist es, trotz dieser Gefahr weiterzuarbeiten.”

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2015%2F01%2F13%2Fa0100&cHash=3cceacaa4f2ee2077f288117d1d11392

no.nam Januar 13, 2015 um 17:14

Ich für meinen Teil halte die große Mehrheit der amtierenden Politiker für subjektiv allgemeinwohlverpflichtete und nachdenkliche Zeigenossen. Sicher ist da oft auch Karrierismus, Heuchelei und Selbstbetrug im Spiel. Aber wo nicht?

Hierachisch gebildete Großkollektive, zu denen, wie wir festgesllt haben, auch Staatengemeinschaften gehören, funktionieren in der Weise, dass Mitglieder, die auf den Status-quo anderer Mitglieder begünstigend wirken von denselbenbelohnt werden, während Mitglieder, deren Handlungen in der Lage ist den Status-quo der anderen Mitglieder zu bedrohen ihren Co-Mitgliedern behindert werden. Die Ziele der Organisatin bilden daher nur eine Restriktion des Handelns der Organisationsmitglieder und die Ziele an sich reichen nicht aus, dass Handeln von den Mitgliedern ausreichend zu erklären, finde ich. Neben dem vom Mitglied antizipierten Zuspruch seiner Co-Mitglieder, bzw. abhängig von dem vom Mitglied antizipierten Widerstand der Co-Mitglieder wird das Handeln des Organisations-Mitgliede insbesondere auch von externen Quellen beeinflusst und zwar in dem Umfang, wie die externe Quelle in der Lage ist die Situation des Organisationsmitglieds zu beeinflussen. Einflussnahmen können beispielsweise Geldzuwendungen, Geschenke, kostenfreie Seminare, Einladungen zu Betriebsbesichtungen (analog Staatsempfänge etc.) sein. Von diesen direkten Einflussnahmen, die das Organisationsmitglied direkt betreffen sind die allgemeinen Einflussnahmen zu unterscheiden, die die Organisation als Ganzes betreffen. Beispielsweise ist es denkbar, dass ein bestimmter Politiker für sein Einsetzen in einer bestimmten Sache mit einer Medienkampagne, die in seinem Sinne läuft, belohnt wird. Analoges ist auch aus der Wirtschaft bekannt, z.B. Großauftrag wird einem bestimmten Verkäufer vergeben, der sich für den Kunden (oder dessen Kinder) besonders verdient gemacht hat. Ohne die Kenntnisse der persönlichen Verpflechtungen der Organisationsmitglieder untereinander sowie zu den Mitgliedern externer Quellen sind die Aktionen der Organsiation nicht ausreichend erklärbar. Dies ist u.a. ein Grund, weshalb Meta-Daten über die Mitgleider wichtig sind, denn sie offenbaren den Hebel, an dem gezielt Einflussnahme im Sinne der eigenen Ziel angewendet werden kann. Das ist meine Meinung. Wer etwas anderes erzählt, dem fehlt entweder persönliche Erfahrung in einer mit konkurrienden Zielen operierenden Organisation oder sie hat sich der Wirklichkeit verschlossen (Bücherwurm-Syndrom).

Balken Januar 13, 2015 um 17:20

@Morph
“Vielleicht noch zur Klarstellung, wie sich mir das Verhältnis von Handlungsspielräumen und politischen Entscheidungen darstellt: ‘Die Politik’ ist natürlich kein Akteur, sondern der Name eines gesellschaftlichen Handlungsfeldes (um es mal nicht-luhmannisch auszudrücken).”

Na siehst du. Und das habe ich gestern despektierlich-satirisch Humor “Politainment” genannt. Auch nicht-luhmannisch ausgedrückt. Was war daran nun so schlimm? Hast du denn gar keinen Humor? Na komm schon, du bist doch jetzt Charlie!

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 17:24

Wenn Religion das wichtigste an meiner Identität ist und wen ich dann als Muslim wählen soll?

“In einem Interview über seinen neuen Roman “Unterwerfung” erklärt Michel Houellebecq, warum er in absehbarer Zeit eine muslimische Partei in Frankreich für recht wahrscheinlich hält: “Ich habe versucht, mich an die Stelle eines Muslims zu versetzen und erkannt, dass sie in der Realität in einer total schizophrenen Situation sind. In der Regel sind Muslime nicht an wirtschaftlichen Dingen interessiert. Ihre großen Interessen liegen in dem was wir heute gesellschaftliche Belange nennen. In diesen Dingen sind sie offensichtlich sehr weit entfernt von der Linken und noch weiter von den Grünen. Man denke nur an die Schwulenehe, dann wird klar, was ich meine. Aber sie können auch nicht rechts wählen, schon gar nicht die extreme Rechte, die sie vollkommen ablehnt. Wenn ein Muslim also wählen will, was soll er dann tun? Die Wahrheit ist, dass er in einer unmöglichen Situation steckt. Niemand repräsentiert ihn. Darum erscheint mir eine muslimische Partei sinnvoll. [...] Auf der Ebene, die wir gewöhnlich Werte nennen, haben Muslime mehr gemeinsam mit der extremen Rechten als mit der Linken. Es gibt eine fundamentalere Opposition zwischen Muslimen und Atheisten als zwischen Muslimen und Katholiken. Das scheint mir offensichtlich.”” perlentaucher

http://www.theparisreview.org/blog/2015/01/02/scare-tactics-michel-houellebecq-on-his-new-book/

Balken Januar 13, 2015 um 17:25

Das einsam übriggebliebene Wort “Humor” natürlich streichen.

ruby Januar 13, 2015 um 17:25

Politik und Pudel haben keine Handlungsmöglichkeiten den Pöbel durch paradieren in Seitengassen zu beeinflussen?
Propaganda oder Psychologie…

no.nam Januar 13, 2015 um 17:35

@Balken, Morph

Ich komme nach allen mir verfügbaren Infos zu dem Schluss: Das war ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit!

Okay, so nun nehmen wir mal an, es gäbe in Deutschland Zeitung, in der die Bilder von Frauen regelmäßig entfernt würden. Plus die Leser dieser Zeitung verüben Anschläge auf andere Zeitungen, in den die Abbildungen von Frauen erscheinen.

Was folgern wir daraus? Letzteres ist ein Strafbestand des StGB und wird vom Staatsanwalt verfolgt. Wenn es dennoch wiederholt zu Anschlägen kommt, sollten wir über unsere Sichterheitsorgane nachdenken. Und hier im Thread läuft eine Diskussion darüber, ob die Zeitung, welche die Fotos mit den Frauen editiert (entfernt) geschlossen werden soll.

Bogus Januar 13, 2015 um 17:49

Morpheus
“Z.B. scheint es hier niemanden zu beschämen, dass Juden in Europa heute wieder um ihr Leben fürchten müssen und deshalb nach Israel auswandern.”

Siehe auch:
http://www.welt.de/videos/article136314612/Die-Juden-Frankreichs-denken-ans-Auswandern.html

Jetzt kapier’ ich, warum der Netanjahu neulich winkend den Charlie gab: Er wirbt neue Siedler an. Na, aber so ganz ungefährlich soll’s dorten ja auch nicht sein…

Linus Januar 13, 2015 um 18:11
Bogus Januar 13, 2015 um 18:21

Entwurf für ein Comicbild, vielleicht schafft’s das ja noch in die morgige Millionenauflage von Charlie Hebdo:

Bild 1: Fronkraisch, skizziert als Landkartenumriss mit ein paar grimmig dreinschauenden Moslems drin, bewaffnet mit Kalaschnikows.

Bild 2: Israel, skizziert als Landkartenumriss mit massenhaft grimmig dreinschauenden Moslems drin, bewaffnet mit Kalaschnikows und außerdem umzingelt von ebensolchen.

Dazwischen Netanjahu, winkend mit Sprechblase: “Kommt nach Israel! Wir haben jede Menge Platz für alle Juden!*”

Untertitelt mit: *Und wenn nicht, schaffen wir welchen…

http://www.tagesschau.de/ausland/einwanderung-israel-101.html

Darf das Satire?

no.name Januar 13, 2015 um 18:30

@Linus

Betr. Lesebefehl und Link oben

Das ist alles Rätselraten. Selbst die Bekennerreden im Youtube nur irritierend. Beziehungen zu Al Qaeda sind möglich, aber möglicherweise informeller Natur. Du kannst ja mal eine Suchmaschine bemühen. Auf die Schnelle habe ich das hier gefunden,

http://mashable.com/2015/01/08/france-homegrown-radicals/

Diese ausgebildeten potentiellen Kämpfer laufen in Eurooa frei herum, wie tickende Zeitbomben. Zumindest haben sie eine Ausbildung und wenn sie sich entscheiden, für die Sache einzusteigen, können sie es umsetzen. Waffen zu organisieren scheint in Europa auch kein Problem mehr zu sein. Dabei sind die Gruppen der Ausbildungslager möglicherweise sogar konkurrierend.

HolgernichtHolgi Januar 13, 2015 um 18:44

Deutsche Nazis: “Wir sind deutsch und ihr seit es nicht”

Salafisting: “Wir sind Muslime und ihr seit es nicht.”

Individuum ist vorbei. Individualismus und Meinungsfreiheit waren gestern. Jetzt Volksgemeinschaft oder islamische Umma.

PIPAPO 4.1.2015 in Mainz – Postapokalyptische Illuminaten pür abendländische Panikorientierung

https://www.youtube.com/watch?v=fmGia0DidPU

g.w. Januar 13, 2015 um 19:25

http://www.presstv.ir/Detail/2015/01/10/392443/CIA-carried-out-Paris-attack-Roberts

Tage vor dem Anschlag forderte Hollande ein Ende der Sanktionen gegen Russland. Natürlich braucht so ein Attentat Vorbereitungszeit, aber wer sagt dann, dass die CIA nicht für alle Fälle eines vorbereitet hat, um es dann zum richtigen Zeitpunkt auszuführen -wenn nötig.

Niemand, der zum Krieg spielen ins Auland reist, tut das aus religiösen Gründen, die sind nur Mäntelchen, es geht ihm um Macht über andere, Waffen und Frauen. Von fünf Millionen Moslems in D gehen vielleicht hundert jährlich in Terror-Camps. Die Religion ist bestimmt nicht das Problem, dann wären es viel mehr.
Also false flag, genau wie 9/11

QuestionMark Januar 13, 2015 um 19:28

Legendär ist der Schlagabtausch zwischen Osama bin Laden und George W. Bush, der den Terroristen vom 11. September zuschrieb, “unsere Freiheit zu hassen”. Bin Laden antwortete darauf: “Anders als Bush behauptet, hassen wir die Freiheit nicht. Wenn es so wäre, warum haben wir dann nicht zum Beispiel Schweden angegriffen? Wir kämpfen, weil wir freie Männer sind, die ihre Unterdrückung nicht akzeptieren.

Ist schon irgendwie bedauerlich, das ein längst Verstorbener zitiert werden muß damit man etwas Intelligentes zum Thema lesen kann.

g.w. Januar 13, 2015 um 19:29

und wie kann man hollande und seine partei am besten bestrafen? indem man Le Pen stärkt

no.name Januar 13, 2015 um 19:29

Ich versuch`s noch mal mit anderen Worten. Vielleicht wird es dann klarer.

Da draußen laufen mehrere Hundert gut ausgebildete Soldaten herum. Die Ausbildung haben sie in verschiedenen, zum Teils konkurrierenden Ausbildungslagern im nicht europäische Ausland erhalten. In Afrika und im Nahost tobt der Krieg. Ideologisch sind diese Soldaten extremistisch fanatisch. Plus minimale Ausbildung im Westen (teils ohne Hauptabschluss, idR keine Berufsausbildung) Seit ihrer Kindheit wurden diese Menschen von ihrer Umgebung gedemügtigt. Soweit die Fakten.

Dieser Feind hat kein ideologisches Zentrum, welches die Motivation dieser Attentäter bildete. Im Koran kennen sich die Attentäter auch nur oberflächlich aus. IdR lesen sie nicht das Original, sondern Übersetzungen. Um ein Attentat zu organisieren, reichen zwei, drei Idioten. Sie könnte sich in einer Moschee getroffen haben oder in einem Café. Der Materialeinsatz sowie die logistische Planung erfordert keinen grossen Generalstab. Alles was notwendig für den Anschlag ist, haben die Soldaten bereits in den Ausbildungslagern gelernt.

Und was passiert nach den Anschlägen?
Es werden Theorien aufgestellt und es wird versucht einen ideologischen Überbau zu erzeugen. Die Terroristen aber waren keine Intelektuellen und sie hatten keinen ausgefeilten ideologischen Überbau. Das waren Soldaten. Wir können natürlich die Propaganda der Al Quaida studieren. Es ist wahrscheinlich, dass die Attentäter ähnliche Überzeugungen haben. Es wird darauf hinauslaufen, dass der Westen vernichtet werden muss und das alles, was mit Allah zu tun hat göttlich ist. Alles kann zum Ziel werden. Warum das nächste Mal nicht einen nicht abgesicherten Bahnhof? Alles, was zwei, drei Soldaten zusammen sich ausdenken können und wozu man nicht mehr als ein paar Sturmgewehre und Handgranaten braucht, ist möglich.

ruby Januar 13, 2015 um 19:43
ruby Januar 13, 2015 um 19:46

Das kann doch alles nicht wahr sein…
oder was ist die Steigerung von Realsatire?

QuestionMark Januar 13, 2015 um 19:48

Wenn man den Gedanken bin-Ladens nun weiter verfolgt, wofür kämpfen dann unsere ehrenwerten Spießbürger hier?
Sie kämpfen dafür, das der Rest der Welt genau so unterdrückt wird, wie sie selbst unterdrückt werden. Total Marktwirtschaft, totale Propaganda (mit Nachplapperpflicht), totale Überwachung, totale Exekutive, totaler weltweiter Krieg gegen alles was sich dem Totalitarismus widersetzt.
Spätestens seit der aggressiven Außenpolitik gegenüber Russland hätte der eine oder andere sich vielleicht die Augen öffnen können. Stattdessen miese Schleimerei gegenüber dem Propagandaapparat. Sogar die schäbigsten und offensichtlichsten Lügen werden da von vielen einfach nachgeplappert.

ruby Januar 13, 2015 um 19:50
ruby Januar 13, 2015 um 19:52
QuestionMark Januar 13, 2015 um 19:53

Goodnight hat weiter oben gemeint die Deutschen bräuchten jetzt mehr Führung. Ich denke nicht. Die Deutschen bräuchten mehr Verstand. Den kann man leider nicht mit dem Löffel verabreichen.

ruby Januar 13, 2015 um 20:05
ruby Januar 13, 2015 um 20:09

Presslügen?

topi Januar 13, 2015 um 20:10

Lügenpresse ist das Unwort des Jahres.

Ich hätte zwar erweiterte Verhörmethoden und Russlandversteher zusammen auf den ersten Platz gesetzt (gerade die Kombination ist gut), aber ok.

Alle Begriffe, die Nazis benutzt haben, kann man sehr schnell diskreditieren. Das ist zwar teils albern (wenn es sie schon vorher gab), aber wie oben steht: “jeder hat seinen Ort”.
(dass man keinen Grund sieht, direkte Nazisprache aus den Gesetzen zu entfernen, scheint etwas anderes zu sein; ich habe die amtliche “Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung” und in einer Überprüfung gezeigt, dass ich “keine Gefahr für die Voksgesundheit” bin)

Also kann man wohl auch andere Begriffe finden, die deutsche Sprache ist reich, und die Nazis haben ja nicht alle Möglichkeiten vereinnahmt.

Also wer hat was besseres als “Lügenpresse” ?

Es ist ja auch nicht genau treffend.

Wie wärs mit “Manipulationspresse”?

Überschrift, die jedem ZeitOnline- Nutzer immer wieder als Artikel ins Gehirn geblendet wird:

Putin bleibt Auschwitz-Gedenken in Polen fern

weiter:

Wladimir Putin nimmt nicht am Gedenken zur Befreiung des Lagers Auschwitz in Polen teil. Nach Angaben des Kreml sei der russische Präsident nicht eingeladen.

Wie soll man sowas nennen?

QuestionMark Januar 13, 2015 um 20:14

@topi Januar 13, 2015 um 20:10
Wie wärs damit wenn wir uns vom Neusprech-Dictionaire einfach nicht mehr vorschreiben lassen welche Worte zu verwenden sind?

Natalius Januar 13, 2015 um 20:14

ruby Januar 13, 2015 um 19:50
Mach den Mu…manen
http://www.taz.de/uploads/images/684×342/17042014_kai_diekmann_borrs.jpg

…nach Rückkehr aus Kalifanien ;-)

Goodnight Januar 13, 2015 um 20:15

“Führung” ist die Antwort auf Eure Fragen.

Das deutsche Volk hasst Amerika. Denn Amerika ist stark. Das deutsche Volk liebt Putin. Weil Putin ist stark.

Wo ist da der Sinn?

In der Differenz.

Denn die Schwachen werden immer die Starken hassen. Aber sie brauchen die Starken. So besteht die einzige Macht der Schwachen darüber zu entscheiden welcher Starker die Macht über sie ausüben darf.

Das ist Führung aus Sicht der Geführten.

Wer als Führer jemals hofft vom Volk geliebt zu werden, der wird enttäuscht werden. Das Volk liebt seine Führer nicht. Denn es liebt nur Schwache und ein Führer darf alles sein, nur nicht schwach. Der Führer wird bewundert und gefürchtet. Aber nie geliebt. So bald er schwach ist wird er weggetreten wie ein fauler Apfel.

Whatever, wenn sich morph nun wundert warum andere hier ständig Politiker kritisieren und er versucht dies über rationale Argumentation zu endkräftigen, dann operiert er am Problem vorbei. Denn das Volk will seine Führer und deren Probleme nicht verstehen. Es will sie fürchten. Es hat den Führungspersonal eine Rolle zugesprochen und diese Rolle hat es zu erfüllen. D.h. das Führungspersonal muss all die dreckigen Entscheidungen treffen, die das Volk nicht treffen will. Es muss all die Konflikte erzeugen und lösen, denen das Volk aus dem Weg geht.
Das Führungspersonal hat die Drecksarbeit zu machen, damit das Volk in Ruhe und moralisch sauber existieren und sich vergnügen kann. D.h. es gehört zu dieser Aufgabenverteilung dass das Volk seine Führer moralisch verurteilt, d.h. es sich von deren Handlungen abgrenzt. Nur so kann es seine Identität stabilisieren.
Im Gegensatz gibt das Volk seinen Führern Macht. Und es findet immer wieder einen Idioten der für ein bisschen Macht seine Leben ruiniert.
Bei den Affenhorden überlebt der Anführer in der Regel immer nur 2 Jahre, danach wird er von einem jüngeren, frischeren gemordet….und das Volk lässt sich dann von dem Neuen begatten.

Whatever, wollte ich eigentlich gar nicht erklären, aber einer muss Eure Drecksarbeit ja machen und führen .

QuestionMark Januar 13, 2015 um 20:18

@Goodnight Januar 13, 2015 um 20:15
Der Vergleich mit den Affen war ziemlich gut. Du kommst der Sache immer näher. :-)

ruby Januar 13, 2015 um 20:19
Morph Januar 13, 2015 um 20:19

@QuestionMark

Du Osama-Fan findest also den Djihadimus irgendwie intelligent, ja? Möchtest auch mal irgendwas Westlich-Böses – bummsti! – in die Luft sprengen? Möönsch, das wäre was! Oder mal eine Ehebrecherin steinigen oder einen Schwulen aufhängen, hohoo, da hätte der @QuestionMark seinen Spaß! Oder mal so ritsche-ratsche so einem Lügenpresseschreiberling den Kopf absäbeln? Aaaah, schon bei dem Gedanken geht dem @QuestionMark einer ab!!

Keine Sorge, @QuestionMark, bei uns herrscht Gedankenfreiheit. Du darfst Deine kleinen Hassgedanken nach Belieben weiterspinnen!

Und Du findest in Frank Lübberding sogar jemanden, der glaubt, dass man mit Deinesgleichen reden sollte. (Ich persönlich bin da anderer Ansicht: Solche Vollidioten wie Dich würde ich aus einer von mir verantworteten Diskussion sofort rausschmeißen. Gibt genügend Trinkhallen, wo solche Bekloppten wie Du ihre Phantasien einander mitteilen können).

QuestionMark Januar 13, 2015 um 20:24

@Morph Januar 13, 2015 um 20:19
Man muß kein Osama-Fan sein um die Richtigkeit seiner weiter oben zitierten Aussage erkennen zu können.
Und das du dafür bist eine Einheitsmeinung einzuführen, na ja, es verwundert ehrlich gesagt nicht. Demnächst als offizielle Institution vielleicht? Nennen wir es Reichspropagandaministerium? Oder “Ministerium für Wahrheit”? Ich denke du wandelst auf den krummen Pfaden. Dein Anbiedern an dieses höchst repressive System macht es nicht besser.

Goodnight Januar 13, 2015 um 20:24

@Lübberding

Du bist ja trotz Deiner Führungsschwäche ;-) immer noch oder gerade deswegen einer der wenigen intelligenteren Journalisten in diesem Land. Yep, de Gaulle war wohl einer der letzten charismatischen Führungspersonen auf diesem Kontinent. Und mit der Durchsetzung der Moderne nach 1945 sind solche Personen mehr und mehr unbedeutend d.h. immer weniger nachgefragt wurden. Da ist Morph schon auf der richtigen Fährte. Nur stellt sich gerade die Situation, dass die Moderne sich mehr und mehr der nächsten großen Krise nach 1929 nähert, in der charismatisches Führungspersonal wieder gefragt sein wird.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 20:31

@noname
“Es wird darauf hinauslaufen, dass der Westen vernichtet werden muss und das alles, was mit Allah zu tun hat göttlich ist. Alles kann zum Ziel werden. Warum das nächste Mal nicht einen nicht abgesicherten Bahnhof? Alles, was zwei, drei Soldaten zusammen sich ausdenken können und wozu man nicht mehr als ein paar Sturmgewehre und Handgranaten braucht, ist möglich.”
———

… ich frage mich schon seit 2001: Warum bringt die “Al Kaida” nicht einfach US-Amerikaner um? z.b. bei uns in der US-BRDDR? … hier laufen doch Millionen Stück davon rum. Außßerhalb der Stützpunkte auch völlig ungeschützt. Das wäre doch ein Leichtes.

===> hingegen müßßte auch der tumbes Moslem längst mitbekommen haben, daßß etwa die Deutschen sowie viele andere Völker Europas von den Ami-Kriegen längst die Schnauze voll hamn. Europäische Zivilisten anzugreifen ist also für die MOSLEMS logisch betrachtet ziemlich witzlos.

===> ab 2009 hab ich begriffen daßß 911 eine Lügennummer war. Und die ominöse “Al Kaida” natürlich ebenso. Wenn es so etwas wie eine Muslimische Terrororganisation gegeben hätte, hätten sie natürlich genau das gemacht. Junge indoktrinierte Kämpfer – die Eltern womöglisch von Ami-Drohne ausgerottet – nach US-BRDDR als Asylant odda so eingeschleust … mit der Lizenz zum töten.

===> zumVergleich: wir hatten ja inzwischen auch “echte” Übergriffe. Etwa der Vorfall in England wo ein Afromuslim einem brit Soldaten mit dem hackebeilchen … oder die sache in frankfurt, wo ein junger deutschkosovare mit der pistole in einen Army-Bus gestiegen ist und einige us-soldaten exekutiert hat.

===> … “Al KAida” = Taliban = ISIS = Mudschahedin = Freie Sysrische Armee = Libyche Aufständische = eine Datenbak der CIA und Pentagon in der tatsächliche & potentielle inoffizielle Mitarbeiter aus den muslimischen regionen geführt werden.

QuestionMark Januar 13, 2015 um 20:32

@Goodnight Januar 13, 2015 um 20:24
Lübberdings Analyse des “Seitenstraßenfotos” war aber wohl nicht so glücklich. Der Witz bei dem Seitenstraßenfoto war doch das es schlicht Propaganda gewesen ist. Den Menschen sollte mit einem gestellten Foto etwas vorgegaukelt werden. Tatsächlich werden die Menschen von ihren Politikern systematisch belogen und die Presse unterstützt das ganze Treiben propagandistisch. Das war doch der Witz.
Von der unterschwelligen Message, das da die “Saubermänner” (also die Guten) auf dem Foto zu sehen sind, ganz abgesehen. Hier wurde dann auch noch einigen höchstkriminellen Personen ein Persilschein per Propaganda ausgestellt. Beschämend.

Andreas Kreuz Januar 13, 2015 um 20:33

Ich schalte mal alle Nachrichtensendungen und Seiten
für eine Weile ab.
Mir wird der ganze Hype zu blöd.

Sagt Bescheid, wenn der nächste Führer sein Amt antritt…

no.name Januar 13, 2015 um 20:38

Zum Thema Agression in diesem Blog. In einem Punkt unterscheiden wir uns in Europa von den terrorisierenden Araber nicht. Wir lösen unsere Konflikte mit Stärke. Der Schwächere duldet und schweigt. Dies ist aber nur ein Schweigen aufgrund der Machtverhältnisse und kein Schweigen aus Überzeugung. Sobald die Machtverhältnisse sich geändert haben, geht der Kampf wieder los. Welcher Erdteil oder welches Flecken Land wurde von uns Europäern denn noch nicht mit dem Einfall unseres Militärs beglückt? Die Mayas wollten doch schon immer Christen sein und die Chinesen wollten Opium rauchen, deswegen mussten unsere Militärs dort einmarschieren als ein patriotischer Mandarin das Opium beladene Schiff im Hafen beschlagnahmte. Ah ja, und die Indianer, die wollten nicht mehr frei sein und sie sehnten sich nach so einem schnuckligen Ghetto. Die Iraker wollten unsere Demokratie und Afghanistan rief uns um Hilfe. Jetzt hat uns der Krieg zu Hause erwischt. Und was machen wir hier? Ja, wir raufen uns die Köpfe ein. Denn so haben wir es bereits in der Schule gelernt und so funktioniert der Westen.

no.name Januar 13, 2015 um 20:40

@Andreas Kreuz

Wo bist Du? Schon weg? Warte, ich komm mit….

Tschüß allen anderen und weiterhin einen Guten Abend!

;-)

QuestionMark Januar 13, 2015 um 20:41

@Andreas Kreuz Januar 13, 2015 um 20:33
Verständlich. Aber gerade jetzt werden die Weichen für die späteren Verbrechen gestellt. Man wird die emotionsgeladene Stimmung ausnutzen um das Projekt “Totalitarismus” weiter voranzutreiben. Im SPON laufen schon die ersten Propagandaartikelchen an. (Motto: Welche neuen Gesetze brauche wir im Kampf gegen den “Terrorismus”?; Ja welche denn? Dreimal darfst du raten.)

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 20:45

@goodnight
“Nur stellt sich gerade die Situation, dass die Moderne sich mehr und mehr der nächsten großen Krise nach 1929 nähert, in der charismatisches Führungspersonal wieder gefragt sein wird.”
—-

===> … au deswegen habe ich ja den HALBGOTT/PUTIN-Pakt in 2013 arrangiert.

(.. u.a. beinhaltet der au einen WMD-Swap. einen austausch von massenvernichtungswaffen. Putin hat mir die uneingeschränkte Verfügungsgewalt über die Deutschrussischen H2-Hammerstampfwaffenarsenale eingeräumt, die RU ja nicht zuletzt dank des Deutschen Volksheldtittanen ~ KLAUS FUCHS ~ zur Rettung der Menschheit vor der Weltherrschaft des Satans aufbauen konnte. Ich habe Putin im gegenzug eine völlig neuartige waffe mit viel größßerer Wirkung als je bekannt zur verfügung gestellt. eine … “Informationstechnologische Massenvernichtungswaffe”.
einen bierdeckel (“Paulaner”). mit einer kleinen drei-zeilen-rechnung. wohindrauf er jetzt ja au nicht nach polen kömmt. … )

wowy Januar 13, 2015 um 20:46

@Goodnight möchte unser Führer sein. Sorry, aber ich liege hier vor Lachen am Boden. Da hat jemand mächtige Minderwertigkeitskomplexe.

Morph Januar 13, 2015 um 20:48

@QuestionMark

“Und das du dafür bist eine Einheitsmeinung einzuführen, na ja, es verwundert ehrlich gesagt nicht.”

Überhaupt nicht. Ich halte nur Frank Lübberdings Meinung, dass man mit Leuten wie Dir diskutieren müsse, für abwegig. Wir bekommen hier von Dir, von @Keynesianer, @Natalius, @g.w., @Bogus, @BB, @HG u.a.m. den Beweis geliefert, dass es Einstellungen gibt, die vollkommen abgedichtet sind. Mt Euch kann man nicht diskutieren, weil ihr die Verständlichkeit eines Arguments und die Glaubwürdigkeit einer Quelle intuitiv beurteilt. Ihr setzt Euch über das begriffliche Denken und die empirische Plausibilität souverän hinweg. Das ist das Ende der Diskussion.

Aus Euren Kommentaren spricht die Psychologie des autoritären Charakters, abergläubisch, selbstherrlich, missgünstig, verächtlich.

Aufklärerisch diskutieren, über sinnvolle Politik nachdenken, das geht nicht mit Leuten wie Euch. Und die Dynamik des Blogs zeigt das sehr genau: Kluge Stimmen haben sich verabschiedet. Es wird perspektivisch ein Endzustand des Kommentariats sichtbar, der tatsächlich die Einheitsmeinung des Beklopptentums wäre: “Alles Scheiße, wir werden alle verarscht, und es gibt da ganz spezielle Leute, die von allem profitieren, wird man ja doch noch mal sagen dürfen!” Und diese Einheitsmeinung wird garniert mit Videoclip-Links zu irgendwelchen bekloppten Lieblingsmusiken.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 20:53

… der Deutsche Hochleistungsqualitätsjohurnalismus … rödelt offensischtlisch am Leistungslimit:

http://quenelplus.com/wp-content/uploads/2015/01/berliner-Zeitung-e1421147928726.jpg

Goodnight Januar 13, 2015 um 20:56

Mich stört ja nicht, dass ihr nicht führen könnt. Aber der deutschen Sprache solltet Ihr dann doch mächtig sein, insbesondere die Journalisten unter Euch. Wenn einzig und allein ein Herr Hans-Peter Friedrich mir mehr oder weniger zustimmt, wenn er im Deutschland funk sagt:”„ selbstverständlich gehören die Muslime, die in diesem Land leben, zu diesem Land sich bekennen, zu Deutschland, überhaupt keine Frage, zu der deutschen Gesellschaft. (…) Aber dass der Islam zu Deutschland gehört, das kann ich nirgends erkennen“, dann bestätigt dass zwar meine Annahmen, dass 99, something Prozent von Euch kognitiv nicht ganz auf meiner Höhe sind, doch dass ausgerechnet der Herr Friedrich…nun gut der ist Jurist, der kann Deutsch.

Also noch einmal für die, die keinen Deutsch Leistungskurs hin der Schule hatten:
Wenn Frau Merkel mit dem von ihr getätigten Satz “Der Islam gehört zu Deutschland” aussagen wollte, dass Muslime, d.h. Menschen die an den Islam glauben, zu Deutschland gehören, dann hätte sie auch “Muslime” sagen müssen. Dies hat sie aber nachweislich nicht getan. Sie sprach nur von dem Islam. Der Islam ist eine Religion.

Wenn Frau Merkel mit dem von ihr getätigten Satz “Der Islam gehört zu Deutschland” aussagen wollte, dass der Islam Teil der in den Grenzen Deutschlands tolerierten Religionsgemeinschaften ist, dann hätte sie Grenzen und Religionsgemeinschaften sagen müssen. Dies hat sie aber nicht. Sie sagte nur “Deutschland”.

Deutschland ist ein Konstrukt. Definiert wird dieses Konstrukt über das Grundgesetz. Demnach ist es ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat. Ohne dieses “Rechtsstaat” ist Deutschland nicht denkbar. Wer Deutschland nur als Grenze definiert, der vergisst, dass diese Grenzen nur aufgrund des Rechtsstatt Bedeutung hat, d.h. existieren.

Wenn nun Frau Merkel sagt, dass die Religion “Islam” ein Teil des Rechtsstaat Deutschland ist, stellt dies einen verbalen Angriff auf die Souveränität des Rechtsstaat da…oder Frau Merkel ist einfach dumm.

Und dass dies kein Journalist oder Jurist oder Politiker oder Kommentator bemerkt, das lässt nur schlussfolgern, dass dieses Land diese Kanzlerin verdient hat.

Und jetzt geht in die Ecke und schämt Euch.

g.w. Januar 13, 2015 um 20:59

no.name
bist zwar schon weg, aber egal
glaubst Du wirklich, dass Hollande ungestraft ein ende der Sanktionen gegen Russland fordern kann?
Das wäre dann schon die dritte grosse Pleite der Amis nach Syrien und Ukraine.
Wann hast Du die letzten fünfzig Jahre erlebt, dass ein europäisches Land so massiv gegen seine amerikanischen Freunde anstinkt ? na also

ich glaube auch nicht, dass militante Heimkehrer nicht so gründlich überwacht würden, dass so ein Attentat nicht zu verhindern wäre, von den ganzen Ungereimtheiten mal ganz zu schweigen.
Sonst könnte es ja auch sein, dass sie gegen ganz andere Leute vorgingen als gegen ch

QuestionMark Januar 13, 2015 um 20:59

@Morph Januar 13, 2015 um 20:48
So richtig aufklärerisch kommst du allerdings nicht rüber. Bei mir kommt da ein ganz anderer Eindruck zustande. Du scheinst doch ziemlich empört darüber zu sein wenn jemand eine andere Meinung als die offiziell verlautbarte hat. Ich bekomme eher den Eindruck du möchtest von den “Abweichlern” einen Fahneneid hören. Quasi eine Art Bekenntnis zur westlichen Ordnung. Ich könnte dir hier sogar dieses Bekenntnis zu unserer Verfassung problemlos abliefern.
Mein Problem: Den Führungskräften in der Politik hierzulande ist dieses Grundgesetz mittlerweile scheißegal. Wir hatten unzählige Verfassungsbrüche allein in den letzten 15 Jahren die alle von unseren tollen Parlamentariern initiiert worden sind. Übrigens handelt es sich bei diesen Leuten zum Großteil um Juristen. Die wissen also was sie tun. Und wenn da der eine oder andere zum Ergebnis kommt “Alles Scheiße”, ja willst du ihm das ernsthaft übel nehmen? Sollen wir jetzt alle sagen: Die systematische scheibchenweise Beseitigung des Grundgesetzes wäre gut?
Nur damit die offizielle schicke Linie eingehalten wird?
Ich denke, du willst überhaupt nicht diskutieren. Dir geht es darum dein längst überholtes Weltbild zu propagieren. Und in diesem Weltbild ist der Westen “das Gute”. Ist er aber leider nicht tatsächlich.

Keynesianer Januar 13, 2015 um 21:07

Sorry für die Unterbrechung: :)

Hier eine Umsetzung des Films in der Zeitlupe. Es ist in der Sekunde 5 deutlich zu sehen, dass die Rauchwolke aus der linken Hand des Polizisten gesprüht wird:

http://vimeo.com/116322290

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 21:09

@morph
“dass es Einstellungen gibt, die vollkommen abgedichtet sind. Mt Euch kann man nicht diskutieren, weil ihr die Verständlichkeit eines Arguments und die Glaubwürdigkeit einer Quelle intuitiv beurteilt. Ihr setzt Euch über das begriffliche Denken und die empirische Plausibilität souverän hinweg. Das ist das Ende der Diskussion.”
—-

===> … wer von uns beiden ist der Dipl. Wirtschafts-Ing.? … und wer der luhmaneske Mediengeck? … wenn einer mit überprüfbaren FAKTEN aufwartet dann isch! ~ HALBGOTT ~ … da whom, who he dances with da facts! …. ich bin der Dreisatz-Versteher – ich bin der Putin-Versteher.

“Aus Euren Kommentaren spricht die Psychologie des autoritären Charakters, abergläubisch, selbstherrlich, missgünstig, verächtlich.”

===> … DAS … ist DEIN … DUKTUS!! … es gibt ja hier durchaus schreiber mit denen ich manchmal odda oft nicht einer meinung bin, bei denen ich aber zumindest den eindruck habe, daßß sie es ernst meinen (gelegentlich, topi, treidel, …) , daßß sie hier sind um die dinge wirklich zu durchschauen – da helfe ich gerne. und da bin ich au längst nicht so aggressiv, wie bei leuten die dem Systemjohurnalismus – der bernays/friedmannschen Meinungsmache – gewerbsmäßßisch nachgehen …

“Aufklärerisch diskutieren, über sinnvolle Politik nachdenken, das geht nicht mit Leuten wie Euch. ”

===> … wir brauchen nimmer diskutieren, morph. ihr vom us-amerikanischen Satanskult “Die MODERNE” hattet eure schangsen für einen vergleichsweise friedlichen abgang aus der weltgechischte. is kriech jetzt. der halbgott/putin-pakt wird zur befreiung ganz paneuropas führen. danach kömmt die eschte demokratie jetzt. alle systemlinge des ancien regimes sind dann … “auf arrrrrbeit”. für den rest ihrer tage.

Goodnight Januar 13, 2015 um 21:13

@morph

“Aus Euren Kommentaren spricht die Psychologie des autoritären Charakters, abergläubisch, selbstherrlich, missgünstig, verächtlich.”

Nope, Du verstehst nicht. Die sind nicht autoritär, die schreien nach Führung. Die wollen jemanden, der sie beschützt und d.h. ihr begrenztes Weltbild schützt.
morph, hast Du dich nie gefragt, warum 90% der Menschheit nicht Freiheit sondern Regeln anstrebt.
Warum? Weil sie ihre Kindheit nicht verlassen wollen.
Wer in der Welt Erfolg haben will, der muss sich anpassen, denn die Welt ist stärker als jeder Einzelne. D.h. man muss bereit sein sich aufzulösen. Das ist kein angenehmes Gefühl. Und deshalb vermeiden das fast alle, solange es geht. D.h. man wechselt vom Elternhaus direkt zum Bund, öffentlichen oder großen privaten Unternehmen oder/und der Ehe und dem Verein. Da wo man sein kann und sein kleines begrenztes Weltbild weiter stabilisieren kann.

Meine Aktion “Führung” ist wohl überlegt.

“Trust me. I know what I’m doing”
(sledge hammer)

ott0 Januar 13, 2015 um 21:13

@goodnight
Die Kanzlerin hat auch vor laufender Kamera gesagt, dass sie sich nie wieder von den Banken erpressen lassen wird. Dass sie im Umkehrschluss also erfolgreich erpresst wurde, hat niemanden, erst recht nicht die Staatsanwaltschaft, interessiert.

QuestionMark Januar 13, 2015 um 21:13

@Keynesianer Januar 13, 2015 um 21:07
Magic Fingers :-)

QuestionMark Januar 13, 2015 um 21:18

@Goodnight Januar 13, 2015 um 21:13

D.h. man muss bereit sein sich aufzulösen. Das ist kein angenehmes Gefühl. Und deshalb vermeiden das fast alle, solange es geht.

OMG, unser zukünftiger Führer löst sich in Luft auf. :-)

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 21:20

@morph, wer sind die die die sachliche diskussion scheuen wie teufel weihwasser??

Wie oft habe ich eusch mit FAKTEN bombardiert und um stellungnahme gebeten??

1.) Meine FAKTEN zur Ökonomischen Lage der brutalstmöglichst ausgebeuteten Deutschen Nation:

http://fastpic.ru/view/54/2013/0322/a906468e0c7d4be5890be8016606c653.jpg.html

2.) Meine FAKTEN zur wissenschaftlichen Tatsachenphänomenologie der “LÜGENPRESSE”:

http://fastpic.ru/view/67/2014/0807/e5895e531e350ede5dba399c4687b465.jpg.html

ruby Januar 13, 2015 um 21:24
Goodnight Januar 13, 2015 um 21:24

@morph

Und hier noch q.e.d.:

Wenn sich jetzt der Hg über Deinen DUKTUS echauffiert, dann trifft das den Punkt.

Ich nehme für mich in Anspruch, die inhaltlich gehaltvolleren Beiträge von uns beiden zu schreiben, d.h ich zerlege Weltbilder.

Deine Beiträge sind hingegen geprägt von einer deutlich besseren Sprache.

Und wen von hassen die anderen Kommentatoren mehr?

Mich, der ihre Welt ständig zerlegt? Nope.

Dich! Eindeutig. Du bist das Feindbild Nummer 1 aller Kommentatoren hier. Warum?
Alles Arbeiterschicht hier. Die sehen in Dir allein aufgrund Deiner Sprache die Oberschicht, die Du ja eigentlich nicht bist. Aber sie sprechen es Dir zu, wegen der Sprache, die sie selbst nie so beherrschen werden. Ich unterstelle mal, dass die einen Großteil Deiner Beiträge inhaltlich gar nicht folgen können, wegen der Sprache.

Der Witz ist: Sie verehren Dich. Sie wollen sich alle an Dir abarbeiten. Du bist die Oberschicht. Die Klasse der Führer. Deshalb streben hier alle wieder zu Dir. Wollen von Dir geführt werden.

Yep, ich sollte meine Sprache ändern und nicht mehr versuchen Dinge zu erklären. Interessiert nicht. Das Volk will nicht aufgeklärt, es will geführt werden.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 21:26

3.) … meine FAKTEN zum Themenkreis “Internationale Beziehungen”:

http://pandawhale.com/post/10502/us-world-domination-tour-bombing-a-country-near-you

4.) … meine FAKTEN zur UMVOLKUNG Deutschlands:

==================
37% … Ausländer sind genug!
==================

g.w. Januar 13, 2015 um 21:28

@gn
ich glaub, die Merkel ist einfach nur zu doof zwischen moslemischen Mitbürgern und dem Islam zu unterscheiden, sie ist ja auch nicht mit der deutschen Verwaltungssprache oder dem bundesdeutschen Recht vertraut.

keyn.
vor allem sieht man weder bei dem Gewehr noch bei der Waffe des Polizisten (aus der die Rauchwolke stammt wie es für mich au) einen Rückstosseffekt.

Leute können noch so gelehrt und gebildet sein, aber sich selbst projizieren sie eins zu eins auf andere. Beste beispiele gestern gel, heute morph
schlaft gut und träumt was schönes ;-)

Keynesianer Januar 13, 2015 um 21:32

Thierry Meyssan:

Während viele Franzosen auf den Anschlag gegen Charlie Hebdo reagieren, indem sie den Islamismus denunzieren und auf den Straßen demonstrieren, sagt Thierry Meyssan, dass die Dschihad-Interpretation unmöglich ist. Obwohl auch er gut beraten wäre, hier einfach eine Operation von Al-Qaida oder von Daesh zu denunzieren, ersinnt er eine andere Hypothese, eine viel gefährlichere. …
http://www.voltairenet.org/article186419.html

PS: Wer jemanden wie @Morph von irgendetwas überzeugen möchte, braucht es mit Argumenten gar nicht erst zu versuchen. ;)

Keynesianer Januar 13, 2015 um 21:39

Die Kernaussage von Meyssan:

Die Ideologie und Strategie der Muslimbruderschaft, von Al-Kaida und Daesh befürwortet nicht die Schaffung eines Bürgerkrieges im “Westen”, sondern im Gegenteil, ihn im “Orient” zu schaffen und die beiden Welten voneinander gut zu trennen. Niemals haben Said Qutb, oder einer seiner Nachfolger zu einer Konfrontation zwischen Muslimen und nicht-Muslimen bei ihnen aufgerufen.

Stattdessen wurde die Strategie des “Clash of Civilizations” von Bernard Lewis für das US National Security Council entwickelt, und dann von Samuel Huntington populär gemacht, und zwar nicht als Strategie der Eroberung, sondern als eine voraussehbare Situation [1]. Sie sollte die Bevölkerungen der NATO-Mitgliedsstaaten überzeugen, dass der Kampf unvermeidlich sei und präventiv die Gestalt eines “Krieges gegen den Terror” angenommen habe.

Es ist nicht in Kairo, Riyad oder in Kabul, wo man den “Kampf zwischen Kulturen” befürwortet, sondern in Washington und Tel Aviv.

[1] « La “Guerre des civilisations” », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 4 juin 2004 [auch auf Englisch].

Das wäre zu diskutieren.

gelegentlich Januar 13, 2015 um 21:40

@ g.w. Januar 13, 2015 um 19:25
Aha. Diese Islamisten arbeiten für die USA, um deren ungehorsame Vasallen zu bestrafen und um so zu erreichen, dass sie wieder besser gehorchen?
Sind das jetzt Kornkreise oder Suffkreise?

Bogus Januar 13, 2015 um 22:00

gel.
Wenn die in der Druckerei erschossenen Kerle das wirklich waren…

Blue Eyes
http://www.youtube.com/watch?v=4CiyKeSnSxk

Okay, das mit den blauen Augen (s.o. bei Nat) wissen wir nur aus zweiter oder dritter Hand, muss also nix bedeuten.

wivo Januar 13, 2015 um 22:04

@Goodnight

“Ich nehme für mich in Anspruch, die inhaltlich gehaltvolleren Beiträge von uns beiden zu schreiben, d.h ich zerlege Weltbilder.”

Nein. Im Gegenteil. Gehaltvoller, nämlich differenzierter, ist ganz klar Morph. Und Weltbilder zerlegen, nun, das würde ich Nietzsche zugestehen, aber Dir? Ehrlich und bei allem Respekt, das ist eine Nummer zu groß. Du wendest Luhmann holzschnittartig in der Praxis an. Punkt. Morph dagegen ist in der Lage, Luhmann weiterzudenken, sich auf seine Schultern zu stellen statt blind daneben zu stehen wie die meisten hier. Da gibt’s nicht so viele.

Dass er den Hass auf sich zieht, liegt daran, dass er seit einiger Zeit auf persönliche Angriffe geschaltet hat. Leider.

(Unmaßgebliche Meinung eines Bloglesers, der hier mitliest, weil Lübberding schreibt und Goodnight, Morph, gelegentlich, Schwejk, topi und ein paar andere diskutieren. – Und der gern auf g.w., Natalius, Keynesianer, Ruby & Co. verzichten würde, aber mei – man muss auch was zu lachen haben.)

Bogus Januar 13, 2015 um 22:12
wowy Januar 13, 2015 um 22:22

Was für ein Schauspiel :-)

Goodnight Januar 13, 2015 um 22:42

@wivo

Yep, genau so ist es
morph hat mir hier erst Luhmann gezeigt, ich hatte davon keine Ahnung. Habe das auch nie wirklich verstanden, dieses ganze Systemgedöns. Viel zu kompliziert..und erst die Sprache. Gottchen. Ich bin da eher Grobmotoriker mit Größenwahn. Dieser Nietzsche war doch so ein Freiheitskämpfer oder so. Hat der was geschrieben?
Man, Du solltest hier öfters Kommentare bringen, von Dir kann ich noch eine Menge lernen.

Vielleicht solltest Du aber mal selber Luhmanns Werk studieren und nicht immer nur Sekundärliteratur (Willke?), und erst Dein Studium abschließen. Danke.

topi Januar 13, 2015 um 22:45
Goodnight Januar 13, 2015 um 22:47

@morph

Siehste, selbst die Studenten halten Dich jetzt schon für den Luhmannversteher.
Alles wegen der Sprache. Gottchen, Menschen sind eine einzige Enttäuschung. Wofür mache ich den ganzen Blödsinn, wenn die da draußen das Denken schon beider Betrachtung der Form abstellen.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 22:53

@wivo
“Dass morph den Hass auf sich zieht, liegt daran, dass er seit einiger Zeit auf persönliche Angriffe geschaltet hat. Leider.”
—-

… mir geht morph einfach nur auf den senkel. sein künstlicher, überkandidelter Sprachstil ist zwar peinlich, aber nachrangig. @holger und isch hamn das schon 2009 odda so als “Affenbrusttrommel der Fäuletonis” identifiziert. Das (pseudo-)elitäre Getue wäre zu ertragen müßßen, WENN moprh wenigstens ab und zu au inhaltlich was zu vermelden hätte. aber leider ist beim morph stets totale funkstille in allen sachfragen. ein totalausfall vor dem herrn. und sowatt wird in nrw als dozent auf studierendenInnen & studierendenErs losgelassen.

… wenn du, @wivo, au ein luhmann-fan bisch … kannst du ja mal zu meinen vier o.g. FAKTEN-Granaten Stellung nehmen. Der übergeordnete Kontext ist der, daßß ~ Halbgott ~ und alle anderen Checker erkannt hamn, daßß die (Pseudo-)Funktionseliten nicht das ALLGEMEINWOHL als Zielgrößße hamn sondern ausschließßlisch das SPEZIALWOHL der selbstauserwählten Herrenmenschen von der Schmeißßbänksterfaschistenmafia.

Linus Januar 13, 2015 um 22:57

@Goodnight:
Du bist auch ein Arbeiterkind. Ich hab da kein Problem damit, aber du scheinst eins zu haben. Sei versichert, es gibt kein Problem.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 23:07

@goodnight

… nur zur erinnerung:

~ ISCH ~ … bin zwar in der Tat ein Arrrbeiterkind… aber gehe seit Klasse 5 in den Luxus-Villen der Oberschicht ein und aus. U.a. zB au bei der Gründer-Familie eines ehemaligen Dax-Unternehmens …

(… au bei der Tochter von @Frank Lübberding seine oberste W(D)DR-Chefin, Monika PIEL, war ich immer ein gern gesehener Gast … )

… weil isch aufgrund von Umständen, die nicht zuletzt in meiner übernatürlichen Begabung bestehen, auf ein Privatgymnasium ging, wo die 100 reichsten Patrizier-Sippen ihre Blagen hingeschickt hamn … wo abber zu 99% NICHT mit ~ halbgott ~ mithalten konnten …

… wenn du also erst jetzt im Alter erotische Kontakte zu Millionärstöschterschen pflegst … habe ich Jahrzehnte mehr Erfahrung damit als du …das beeindruckt mich bestimmt nicht.

Linus Januar 13, 2015 um 23:31

Im Übrigen Hut ab vor allen, die sich auf dieses Ding hier einlassen. Es ist häufig weit jenseits des Erträglichen. Das ist in keinster Weise tolerabel und gehörte abgestellt. Aber es ist bei aller Borniertheit und Beklopptheit zumindest aufrichtig. Hier wird einem nichts erspart.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 23:34

und goodnight … was das Zerstören von Weltbildern angeht … kann ich mich nicht erinnern, daßß du das bei mir bewirkt hättest.

… zwar wurde in der tat mein Weltbild zerstört. aber das warst nicht du. das hat sich bei mir so zwischen 2004 und 2009 abgespielt. das erste mal aber, daß ich den eindruck hatte, hier ist was faul im staate dänemark, das war aber bereits im jahr 1999 – damals waren endlich die Sozn an die macht gekommen, die ich ja immer gewählt hab. und sie taten: NICHTS! 1999 ging es nur um den Doppelpass für türken. keine verbesserung für die deutsche arrrbeiterklasse. nach 16 jahren cdu und kohl. verräterpack.

… mein weltbild war früher mal, daßß der staat in der moderne in der tat dem allgemeinwohl dienen will. das ist natürlich hanebüschen. @garweissnix kam dann mit der theorie vom debitismus. er wollte uns erklären, daß geld aus kredit entsteht – der debitsimus als lehre von der dopik. das ist natürlich blödsinn. in wahrheit ist der debitismus die … LEHRE VOM STAAT ALS MAFIA! … und hier hat er eben zu 100% recht.

… das problem für die staatsmafia ist nun, daßß immer mehr menschen die “Demokratie”-Simulationsmatrix durchschauen! … und legitimationsverlust bedeutete für die staatsmafia halt au immer mal wieder mistgabelnde Zeiten … empirisch gesehen. und jetzt isses halt ma wieder so weit.

ruby Januar 13, 2015 um 23:39

Wie ist die Lage im Muselfrauenkampf in Kurdistan nach der Bombenwerfverlängerung durch France?
Hat Uschi die Nachlieferungsliste im Gepaeck?

QuestionMark Januar 13, 2015 um 23:45

@~ hg ~ Januar 13, 2015 um 23:34
Man hat natürlich auch viele die wie fanatische Nazis an ihrem Glauben vom “guten Westen” festhalten. Die warten nur noch auf den Endsieg. Die “Bösen” sind immer die anderen. Motto: Der Herrenmensch darf den Sklavenmenschen schon tyrannisieren. Aber wehe der Sklave setzt sich zur Wehr – da muß dann hart durchgegriffen werden.
Daraus erklärt sich auch der latente Rassismus beim Umgang mit den Opfern des Westens. So nen Araber darf man halt schon mal per Drohne mitsamt seiner Familie killen. Ist ja nur ein Araber. Tolerabel das ganze. Wenn ein Weißer ermordet wird ist das natürlich gaaanz was anderes. Das sind die höheren Menschen.

Der “Westen” ist sowas von schäbig – es fehlen einem einfach die Worte das ganze adäquat zu beschreiben.

~ hg ~ Januar 13, 2015 um 23:49

@Linus Januar 13, 2015 um 23:31
” Im Übrigen Hut ab vor allen, die sich auf dieses Ding hier einlassen. Es ist häufig weit jenseits des Erträglichen. ”
——-

… was weit jenseits des Erträglichen ist, @linus, , daßß sind die Entwicklungen, die ich mit meinen o.g. FAKTEN-Granaten beschreibe!! ….. dagegen ist ein zuweilen etwas rüder umgangston nachrangig. … nestcepas! … ich mein … wir hamn ja au sogar WKIII jetzt. Und wer hat es vorhergesagt: ~ ISCH ~ !

… gerade du als Ing. solltest eigentlich au ein Dreisatz-Versteher sein, linus. was kann es denn jemals UNERTRÄGLICHERES geben, als die offenkundige Wahrheit, die mit dem Dreisatz verschlüsselt ist??

BB Januar 14, 2015 um 00:17

*kecker, lach*

Wie sich einige hier abmühen, ihre zerbröselnde mühsam über Jahre hin aufgebaute vermeintliche Reputation zu restaurieren!

Was für Affekte dabei zum Vorschein kommen! Welche Mühen sie auf sich nehmen für die Rückeroberung der Lufthoheit über diesen Stammtisch! Welche Fronten einige Nullchecker mit Beobachterstatus partout durchsetzen wollen durch Aufzählen von Listen mit Nicknames! Von welchem Kleingeist hier wer Flag-Hilfe bekommt (“Morph kann Luhmann wenigstens weiterentwickeln”, “Morph war mein Meister”, ….)! Welche Arroganzen sich einige Weiß-Rücken in ihrem Eifer erlauben (“Die vielen Arbeiterkinder hier können das Niveau …..pffff…ff.ff.ff.prust …… von Morph niemals erreichen” Hahahaha)!

Vom Prinzip her alles genauso wie im richtigen Leben, nur offensichtlicher, weil halt anonym. Psychologisch sehr interessant.

Ich stelle mir gelegentlich vor, mit einigen der Protagonisten hier in einer Firma zusammen zu arbeiten und mich dann mit “Manager”-Typen wie z.B. Goodnight auseinanderzusetzen, der mir den ganzen Tag eine solche Scheiße erzählen tät wie hier.

Ich kriegte ein Magengeschwür spätestens nach 3 Monaten.

Aber das ist ja das schöne speziell in Lübberdings Blog. Da kann man die sich hier im Kommentariat für Leitwölfe haltenden öfter mal wegbeißen, wenn die Zeit es zulässt und dann amüsiert schauen, was so passiert, wenn Teile des Rudels orientierungslos werden. Es sind meistens nur die Mitläufer, aber die bauen zusammen mit den Wichtigtuern eine Festung, für die man gaaaanz große Geschütze braucht, um sie einzureißen.

Man nennt diese Festung auch “Öffentliche Meinung” :-)

Folkher Braun Januar 14, 2015 um 00:53

@BB: der Offenbarungseid, oder wie man das sonst nennen soll, war das “Steinbrück-Interview” hier. Seitdem weiß das Kommentariat, wie die Oberste Heeresleitung in diesem blog Loch-aus geht, wenn es nur um solche Fragestellungen wie HRE geht. Alles andere ist wohlgelitten, weil und sofern es nicht sozialdemokratisches Versagen betrifft. Ist doch in Ordnung. Man müsste nur Jasper von Altenbockum mal auf diese Sülzokraten ansetzen. Wenn ich mich nicht irre, ist Don Alphonso schon auf der Schiene.

Natalius Januar 14, 2015 um 02:11

““Führung” ist die Antwort auf Eure Fragen.

Das deutsche Volk hasst Amerika. Denn Amerika ist stark. Das deutsche Volk liebt Putin. Weil Putin ist stark.

Wo ist da der Sinn?

In der Differenz.

Denn die Schwachen werden immer die Starken hassen. Aber sie brauchen die Starken. So besteht die einzige Macht der Schwachen darüber zu entscheiden welcher Starker die Macht über sie ausüben darf.

Das ist Führung aus Sicht der Geführten.

Wer als Führer jemals hofft vom Volk geliebt zu werden, der wird enttäuscht werden. Das Volk liebt seine Führer nicht. Denn es liebt nur Schwache und ein Führer darf alles sein, nur nicht schwach. Der Führer wird bewundert und gefürchtet. Aber nie geliebt. So bald er schwach ist wird er weggetreten wie ein fauler Apfel.

Whatever, wenn sich morph nun wundert warum andere hier ständig Politiker kritisieren und er versucht dies über rationale Argumentation zu endkräftigen, dann operiert er am Problem vorbei. Denn das Volk will seine Führer und deren Probleme nicht verstehen. Es will sie fürchten. Es hat den Führungspersonal eine Rolle zugesprochen und diese Rolle hat es zu erfüllen. D.h. das Führungspersonal muss all die dreckigen Entscheidungen treffen, die das Volk nicht treffen will. Es muss all die Konflikte erzeugen und lösen, denen das Volk aus dem Weg geht.
Das Führungspersonal hat die Drecksarbeit zu machen, damit das Volk in Ruhe und moralisch sauber existieren und sich vergnügen kann. D.h. es gehört zu dieser Aufgabenverteilung dass das Volk seine Führer moralisch verurteilt, d.h. es sich von deren Handlungen abgrenzt. Nur so kann es seine Identität stabilisieren.
Im Gegensatz gibt das Volk seinen Führern Macht. Und es findet immer wieder einen Idioten der für ein bisschen Macht seine Leben ruiniert.
Bei den Affenhorden überlebt der Anführer in der Regel immer nur 2 Jahre, danach wird er von einem jüngeren, frischeren gemordet….und das Volk lässt sich dann von dem Neuen begatten.

Whatever, wollte ich eigentlich gar nicht erklären, aber einer muss Eure Drecksarbeit ja machen und führen .”

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
DAS IST GROSSE LITERATUR.

Die Einsicht in den Willen zur Macht. Die Erkenntnis, dass Liebe sich auf Schwäche bezieht und Hass auf Stärke. Ich sehe einen göttlich-kosmischen Konstruktionsplan – eine 3D-Grafik an einem “advanced computer”. Konstruiert wird der Schwellkörper von Nero – die Eier hat er schon. Der Dateiname lautet FUCK!

Dann wieder sehe ich den Rücksturz auf den Gefängnisplaneten – das Selbstmitleid eines GROSSEN Menschen, der sich mit seinem üdischen Nachfolger vergleicht. Es erscheint das Gilgamesch- und das Atrahasis-Epos sowie das erste Buch Mose als Dreieck verwoben – die Message erreicht mich in Sekunden. Ich lese:
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

“Ich nehme für mich in Anspruch, die inhaltlich gehaltvolleren Beiträge von uns beiden zu schreiben, d.h ich zerlege Weltbilder.

Deine Beiträge sind hingegen geprägt von einer deutlich besseren Sprache.

Und wen von hassen die anderen Kommentatoren mehr?

Mich, der ihre Welt ständig zerlegt? Nope.

Dich! Eindeutig. Du bist das Feindbild Nummer 1 aller Kommentatoren hier. Warum?
Alles Arbeiterschicht hier. Die sehen in Dir allein aufgrund Deiner Sprache die Oberschicht, die Du ja eigentlich nicht bist. Aber sie sprechen es Dir zu, wegen der Sprache, die sie selbst nie so beherrschen werden. Ich unterstelle mal, dass die einen Großteil Deiner Beiträge inhaltlich gar nicht folgen können, wegen der Sprache.

Der Witz ist: Sie verehren Dich. Sie wollen sich alle an Dir abarbeiten. Du bist die Oberschicht. Die Klasse der Führer. Deshalb streben hier alle wieder zu Dir. Wollen von Dir geführt werden.

Yep, ich sollte meine Sprache ändern und nicht mehr versuchen Dinge zu erklären. Interessiert nicht. Das Volk will nicht aufgeklärt, es will geführt werden.”
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Worte des ENKI im Gespräch mit ENLIL.

ruby Januar 14, 2015 um 02:13

Titel beherzigen!
@all Sozialsatiriker in Spe

Bogus Januar 14, 2015 um 07:08

Oh lala – je suis Charlie! Kier kommt der Entwurf für eine neue Karrikatur (wer die erste verpasst hat – hier: http://www.wiesaussieht.de/2015/01/09/was-darf-satire-alles/#comment-247804):

Dargestellt werden ein paar bis an die Zähne bewaffnete Dschihadisten, die um einen Fernseher gruppiert sind. Auf dem Bildschirm sieht man Inspektor Clouseau (*), der einen Ausweis hochhält.
Sprechblase (ein Dschihadist zum anderen): Ahmed, bringst du weg die Gewehre. Die weiß, wo unsere Haus wohnt!”

(*) http://i.ytimg.com/vi/WoWTrvQpG-4/hqdefault.jpg

Keynesianer Januar 14, 2015 um 07:09

Hey Jungs und Mädels!

Ist zufällig jemand heute in Paris und könnte uns da ein Video über die Verkehrslage kurz vor Mittags so zwischen 10.30 und 11.30 aufnehmen und das dann ins Internet stellen.

Genau von der Stelle an der Straße hier:

http://news.sky.com/video/1404175/where-the-policeman-was-shot

Damit wäre die ganze Geschichte mit den Terrorislamisten nämlich schon endgültig erledigt. Nur den Verkehr auf der Straße filmen.

Einfach nachher auf Youtube hochladen und fertig! :)

Macht das jemand schnell, oder ist Fußball und das Streiten miteinander, wer jetzt der Größere (Depp) ist und den Längeren () hat, wieder mal wichtiger?

Ich kann ja nicht extra selber hinfahren.

Bogus Januar 14, 2015 um 07:10

Es ist grotesk. Und da kommt so ein Luhmännchen daher und labert von der “Verständlichkeit eines Arguments”.

Bogus Januar 14, 2015 um 07:12

Der “echte” Clouseau hätte sich auch kaum dümmer angestellt:

Clouseau interrogates the staff
http://www.youtube.com/watch?v=64yianfGvzc

Bogus Januar 14, 2015 um 07:29

Auch die Geschichte des Schwagers lässt sich gut zu einer Karikatur verwursten:

Karrikatur #3:
Dargestellt ist ein Steckbrief. Text:

WANTED
Dead or alive
Achmed Nehmdusie
Age: 18

Darunter das Zerrbild eines Jugendlichen arabischen Typs

Bildunterschrift (international version):
“Go to school. You might soon need an alibi”

http://www.wiesaussieht.de/2015/01/08/was-tun-nach-den-morden-in-paris/#comment-245748

—–

Ken Jebsen hat in einer seiner Brandreden völlig zu Recht darauf hingewiesen, dass sich der Bursche nicht – wie überall geschrieben wurde – “gestellt” hat, sondern auf die Polizeiwache marschiert ist, um einen Irrtum aufzuklären.

Warum braucht es einen Ken Jebsen, um so was richtigzustellen? Ein Armutszeugnis für unseren Journalismus. Andererseits eine Daseinsberechtigung für Ken und seine Arbeit, auch wenn man seinen Stil und manche seiner Aussagen nicht immer gutheißen mag.

Goodnight Januar 14, 2015 um 07:43

Führungsseminar 14.01.2015

Conclusion:

- Sprache ist Macht. Ist Macht. Ist Macht.
“Sprache” verweist auf Jahrhunderte alte Klassen, d.h. Machtstrukturen. “Inhalt” dagegen ist nix…ein Rauschen, dass nicht wahrgenommen wird, weil alle nur auf die Strukturen achten.

- Wahrheit ist eine Waffe.
Sagst Du zu einem Arbeiter: “Du Wixer”, dann lacht er. Sagst Du zu ihm: “Du Arbeiter”, dann weint er.
Knallhart, diese Arbeiter. Echte Kerle.

Goodnight Januar 14, 2015 um 07:44

…und ich werde jetzt den Unterschied zwischen “dass” und “das” lernen. Versprochen. Sprache muss man als erstes beherrschen, wenn man führen will.

Bogus Januar 14, 2015 um 07:51

Goodnight macht Witze.

Aber substantivierte Ordnungszahlen bitte groß:
http://www.gutefrage.net/frage/als-erstes-gross-oder-klein-geschrieben

Keynesianer Januar 14, 2015 um 08:00

Weil das hier auch passt:

On a more general note, I can only hope that this forum brings to all of its readers the same thing it brings to me: solace. Solace of the fact that there still is intelligent life on this planet – and yes – I will say that again: solace of the fact that there still is intelligent life on this planet. Call me a ‘presumptuous intellectual nerd’ if you will, but I certainly prefer that over being called a “charlie”.
http://www.cluesforum.info/viewtopic.php?f=24&t=1762&start=150#p2393416

Keynesianer Januar 14, 2015 um 08:06

Ganz lustig übrigens, wie Merkel, Hollande und Spießgesellen bei der inszenierten Politiker-Demo in Paris in der abgesperrten Nebenstraße der gar nicht vorhandenen jubelnden Bevölkerung zuwinken:

https://www.youtube.com/watch?v=6bG8DVFLv7A

:) :) :)

Bogus Januar 14, 2015 um 08:31

Keynesianer
Dieses Winken hat mich auch gestört. Irgendwie pietätlos.
In diesem Blog wurde ja – vielleicht sogar stellenweise zu Recht – ein unangemessener Umgang mit dem Thema beklagt. Und die stellen sich da hin und machen Wahlkampf. Heuchler.
Und wenn man dann noch weiß, dass die ins Leere winken – grotesk.

Keynesianer Januar 14, 2015 um 08:32

Erkenntnisse aus dem Netz:

Just keeping up the farcical

http://www.urbandictionary.com/define.php?term=dog+and+pony+show

is very important to the perps, I feel… because any major “event” is designed to appeal to a heavily opinionated subject(ivity), just waiting to be unleashed. It certainly feels too easy for the perps to achieve this, as if these “events” were just triggers people subconsciously waited to start pouring their heart/soul/mind out to their friends, relatives, media, etc. This is my perception from my immediate circles: even critically thinking people rarely have interest in the fundamental question of whether anything ever happened – it is immediately politics, politics, politics, and who is right, wrong, and what values should we embrace and reject on the basis of these psyops. A boring, abstract, non-productive conversation, while the perps laugh all the way to the bank. A farce, a dog and pony show.

Granted, not many of these psyops have a particularly long shelf life amongst the masses (save for the “primary”, gigantic ones such as 9/11), but they serve as sufficiently time-consuming fodder, allowing the perps to execute various subtle tweaks to the overall oppressive machinery.

Bogus Januar 14, 2015 um 08:35

Ach übrigens,
wer auch immer da hinfährt, um Verkehrszählung zu machen: Nehmt so’n UV-Dingens mit, mit dem sie in den Krimis immer Blutspuren sichtbar machen. Ich will wissen, ob das nicht nur Farbe ist. Ist ‘ne Menge Rot da auf dem Bürgersteig, wenn man die blutarme Darstellung im Shooting-Video bedenkt.

Morph Januar 14, 2015 um 08:45

@wivo

“Dass er den Hass auf sich zieht, liegt daran, dass er seit einiger Zeit auf persönliche Angriffe geschaltet hat. Leider.”

Da ist etwas dran. Wobei das eine zu einseitige Beschreibung ist. Aber es stimmt: Ich lasse mich oft dazu hinreißen, die vielen abergläubischen, selbstgerechten und naiven Schwachsinnskommentare, die hier gepostet werden, beim Namen zu nennen. Und mir ist durchaus klar, dass das einigermaßen hilflos und sinnlos ist.

Das Problem ist dies: Für einige Kommentatoren hier gibt es offenbar einen Megaakteur CIA-Mossad-Bilderberger, der das Unheil der Welt absichtsvoll fabriziert, um die eigene Macht, das Unheil der Welt zu fabrizieren, abzusichern. Das reine Böse also.

Etwas Böses außerhalb dieses einen Oberbösen kann und darf es nicht geben (denn das würde den Begriff des Oberbösen, der den Diskurs der Abergläubischen, Selbstgerechten und Naiven reguliert, entwerten). D.h. alles Böse, das gegen das Oberböse gerichtet ist, ist entweder verständliche und legitime Reaktion auf das Böse oder eine False-Flag-Aktion des Oberbösen um von sich abzulenken und möglicherweise etwas ganz, ganz, ganz Superperfides einzufädeln.

Diese Art des Denkens und Argumentierens ist einfach nur lächerlich, und ich möchte nicht in der Nähe eines solchen Argumentierens auftauchen, als ob ich es schulterzuckend hinnehmen und für normal halten würde. Was @Keynesianer, @Natalius, @g.w. hier abliefern, ist einfach nur kranker Mist, wahnhaftes Geschwätz, das einzig und allein dazu taugt, eine Politik zu rechtfertigen, die von der Unmündigkeit der Bürger ausgeht. (@goodnights Überlegungen zur ‘Führung’ repräsentieren exakt dieses Kalkül. Im Grunde sagt @goodnight: “Schaut sie Euch an, die Schwachköpfe! Wer angesichts dieses Kommentariats nicht unmittelbar vom Grenznutzen demokratischer Verfahren und der Gefahr, die vom Volke ausgeht, überzeugt ist, der ist ein habermasianischer Naivling!”).

Die von mir gedissten Kommentatoren sind Teil einer laufenden Zerstörung der öffentlichen Vernunft, und ich möchte da nicht schulterzuckend zuschauen.

Aber, wie gesagt, mir ist klar, dass das rhetorische Verächtlichmachen dieser Vernunftzerstörer einigermaßen fruchtlos ist und offenbar auch die Zurechnungsfähigen unter uns eher abstößt. Was soll man also tun, angesichts dieses Blödsinns? Schweigen? Das ist die Konsequenz, die von denen gezogen worden ist, die sich hier verabschiedet haben.

Keynesianer Januar 14, 2015 um 08:57

Hier sind übrigens ganz neue Videos von dem Anschlag aufgetaucht:

http://www.nbcnews.com/storyline/paris-magazine-attack/new-video-shows-charlie-hebdo-gunmen-moments-after-attack-n285566

Das Video findet man erst weiter unten, also etwas scrollen bitte. Ist ein weiterer Beweis gegen die angeblich islamistischen Bösewichte. Die müssen wieder Allah ist groß rufen, wie die Schäflein das von Islamisten aus den Hollywood-Filmen schon kennen.

Das ist ganz lustig: Ein Polizeiauto blockiert die Straße, fährt aber ganz weit zurück aus der Straße ganz heraus, wo dann die Täter offenbar ohne Schaden entkommen können.

Die Täter schießen auf das Auto der Polizisten mit ihren AK-47, richten aber keinen größeren Schaden an. Trotzdem schießen die Polizisten nicht zurück, obwohl die “Islamisten” ungeschützt im Freien stehen, während die Polizisten hinter dem Motorblock des Wagens sicher sind.

Also wenn man da schon die ganze Straße unter Beschuss zurück fährt, könnte man ja auch selber mal die Knarre ziehen und zurück ballern.

Bogus Januar 14, 2015 um 09:09

Morpheus
“Was @Keynesianer, @Natalius, @g.w. hier abliefern…”

Nimm bitte Bogus (meinetwegen auch mit diesem scheußlichen “@” davor) wieder mit auf die Liste. Ich distanziere mich hiermit ganz ausdrücklich von den Schlafmützen und Schäflein!

Keynesianer Januar 14, 2015 um 09:12

Da fährt also der Polizeiwagen ganz aus der Einbahnstraße rückwärts heraus, damit die mit dem Auto dann auch entkommen können.

Vermutlich hatten die Polizisten nur ihre Wasserpistolen dabei. ;)

Dann setzt das Polizeiauto denen nicht nach, sondern die können gleich noch den armen Fahrradpolizisten unter Beschuss nehmen, der wohl mutiger war und sich nicht hinter den vielen Autos am Straßenrand versteckt hat. Noch mutiger sind die Islamisten, die auch noch aus dem Auto steigen, obwohl doch …

Also meine lieben Muslime: Wenn ihr das nicht alles schön zerlegt, kann ich Euch auch nicht weiter helfen.

Linus Januar 14, 2015 um 09:21

@Goodnight:

Ich rate die dringend, diesen Blog als eine Art Selbstgespräch zu lesen. Setz dich vor den Spiegel und erzähl deinem Spiegelbild was von Macht, erzähl ihm all das, was du hier erzählst. Nein, es wird dich nicht auslachen, es wird schweigen und du wirst deshalb noch mehr erzählen, und je mehr es schweigt, desto mehr wirst du erzählen, du wirst überhaupt nicht mehr aufhören zu erzählen. Und irgendwann schweigst du doch, und dein Spiegelbild wird dir schweigend erzählen, wer du wirklich bist und wer du wirklich sein willst, nicht wie andere Leute dich sehen und zu sein haben wollen. Und dein ganzes Macht-Geplauder wird unten aus dem Spiegel rieseln und keiner von euch beiden wird es je vermissen.

Good luck!

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 09:28

“Martin M. Šime?ka sieht in den ermordeten Pariser Karikaturisten die Dissidenten der Gegenwart: “Der Mordanschlag in der Redaktion von Charlie Hebdo beweist nicht nur den totalitären Geist fanatischer Islamisten, er bezeugt auch die moralische Kraft der westlichen Zivilisation, die viele schon abgeschrieben haben, und die von den Diktatoren der Welt als schwach belächelt wird, als unfähig, für ihre Überzeugungen Opfer zu bringen. Doch was ist der Tod der französischen Journalisten anderes als der Beweis ihres bewundernswerten Glaubens an die Freiheit, für die sie ihr Leben gaben? Sie wussten schließlich, dass sie sich in tödliche Gefahr begaben. … Ich fürchte, in Tschechien haben wir das Verständnis dafür verloren. Die Journalisten von Charlie Hebdo und viele andere westliche Journalisten und Intellektuelle sind heute die wirklichen Helden und Dissidenten, sie halten die Werte des Westens hoch, sind die Quelle seiner moralischen Kraft.”” perlentaucher und http://respekt.ihned.cz/ost-blog/c1-63351450-mravni-sila-zapadu

Bogus Januar 14, 2015 um 09:45

Keynesianer
Diese “Attentäter” haben alle Zeit der Welt und überhaupt keine Angst vor Kugeln. Echt coole Burschen!
Danke für die Videos – ich klinke mich jetzt aus, Schreibtisch ist voll. Seufz… Medienwissenschaftler müsste man sein!

g.w. Januar 14, 2015 um 10:20

“Denn die Götzen reden, was eitel ist; und die Wahrsager sehen Lüge und reden vergebliche Träume, und ihr Trösten ist nichts; darum gehen sie in der Irre wie eine Herde und sind verschmachtet, weil kein Hirte da ist.” (Sacharja 10,2)

“Und Jesus ging heraus und sah das große Volk; und es jammerte ihn derselben; denn sie waren wie die Schafe, die keinen Hirten haben;” (Markus 6,34)

hat sich offenbar nicht viel verändert ;-)

morph: vor 9/11 hätte ich Dir ja vielleicht recht gegeben, aber danach ist nix mehr wie vorher. Wenn Du nicht weisst, wofür 9/11 steht, kannst ja nochmal nachfragen

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 10:34

Mal auf der anderen Seite gewesen.

“Nein ich bin nicht Charlie!

Sondern das gestohlene besetzte Palästina…
Ich bin das zerstörte Gaza…
Ich bin das abgeschlachtete bombardierte Syrien…
Ich bin das hungernde massakrierte Afrika…
Ich bin das zerteilte Kurdistan…
Ich bin das eroberte Tschetschenien…
Ich bin das vergessene Burma…
Ich bin das besetzte Afghanistan…
Ich bin das unterdrückte Ägypten…
Ich bin das mit Uran bombardierte Irak…
Ich bin das zersplitterte Lybien…
Ich bin das belagerte Yarmouk und Daraa Flüchtlingslager…
Ich bin das gefolterte und vergessene Guantanamo…

Ich bin die über 1,5 Millionen toten Muslime die in den letzten 15 Jahren durch die blutige Hand der Westmächte getötet wurden…

Ich bin nicht der islamfeindliche Charlie, der meine Religion, meinen Qur’an und meinen Propheten (Frieden und Segen auf ihm) beleidigt…

Ich bin Muslim Alhamdulillah!

Trotzdem gilt mein Mitleid den angehörigen genau so wie den Angehörigen der anderen getöteten überall auf dieser Welt.” von Anonym11. Januar 2015 um 15:44

Ich bin gegen die Todesstrafe. Ohne Aber…

Hier noch AFD: „Leider ist es viel früher passiert, als ich gehofft habe“ https://www.youtube.com/watch?v=Da_E0-W51z0

Morph Januar 14, 2015 um 10:42

@HolgernichtHolgi

Man sollte unseren muslimischen Menschenfreund mal fragen, warum der Djihad nicht mit Mitteln des zivilen Ungehorsams geführt wird, warum die Palästinenser sich ihren Besatzern nicht entgegenstellen wie Mahatma Gandhi den englischen Kolonialherren.

Warum die Gewalt gegen Zivilisten? Warum die Terroranschläge gegen andere Muslime? Warum das Massakrieren von Helfern und Journalisten?

Und warum der Kampf im Namen einer Rechtsordnung, die auf Ungleichheit und dem Vergeltungsprinzip beruht?

Der islamistische Kampf gegen die Ungerechtigkeit ist einigermaßen unüberzeugend…

ruby Januar 14, 2015 um 10:44

Was haben die für Deuschland ausgedacht?
Wird das antizipatorisch satirisch skizzierbar beschreibbar oder gibt es Pudeleinerlei im Mainstream?

ruby Januar 14, 2015 um 10:59

@ Morph
Bei derzeitiger Agitation wird es wohl zur Eskalation kommen (Prognose, Wette).
Die Staat”Führer” haben der Presse zugewinkt…
Gab es eine Zeremonienmeisterei?
Angela hat Ihre vier PR-Adjudanten zur Präsentation!

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 11:08
HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 11:20

Die Baquette Morde von Paris, heißt es in diesen Kreisen.

Es gibt genug Gruppen im politischen Islam denen ist z.B. die Hamas noch zu liberal. Hier eine Gruppe, die einen Freund der Palästinenser umgebracht hat, weil der Mann, als Nicht Muslim, nichts bei ihnen zu suchen hat.

“Besonders Aufsehen erregend war die Ermordung des pro-palästinensischen Aktivisten Vittorio Arrigoni durch die Salafistenmiliz Jama’at al-Tawhid wa al-Jihad, obwohl dieser sich Zeit seines Lebens für die Verbesserung der Lebensumstände der Palästinenser eingesetzt hatte. Der Tawhid- und Jihad-Vereinigung ist die Präsenz von Nichtmuslimen wie Arrigoni, trotz ihres Engagements, ein Dorn im Auge. Die Paramilitärs richteten ihn vor laufender Kamera hin. Dadurch sollte die Hamas direkt herausgefordert werden, was eine Militäraktion der Polizeikräfte von Gaza nach sich zog, in der einige Salafisten getötet wurden.”

http://derorient.com/2012/11/16/islamisten-gegen-hamas-salafisten-in-gaza/

Keynesianer Januar 14, 2015 um 11:22

In den Videos hatte das Auto von vorne gesehen silberne Außenspiegel.

Hier das Fahrzeug plötzlich mit schwarzem Außenspiegel:

http://s3.lprs1.fr/images/2015/01/07/4426215_951a5122-new_545x460_autocrop.jpg

Pfusch mit den Requisiten?

Marc Januar 14, 2015 um 11:23

@Morph

[..] sich ihren Besatzern nicht entgegenstellen wie Mahatma Gandhi den englischen Kolonialherren.

Wow, stimmt! Oder so unblutig, wie die Franzosen die Bastille erstürmten oder – und das dürfen wir gerade nicht vergessen – wie ohne einen einzigen Tropfen unseres Lebenssaftes zu vergießen uns die Amis von uns selbst befreiten!
Echt, die Welt ist sowas von so friedlich da hoch oben im Elfenbeintürmchen. Beneidenswert.

ruby Januar 14, 2015 um 11:27

@HnH
Das ist nicht lustig!
Was machen die deutschen Patroullienboote vor Palaestina?

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 11:38

@ Der Mann soll aber nicht vom deutschen Militär oder einen westlichen Geheimdienst gewesen sein.

“Was eine/r wirklich macht und denkt, ist seine/ihre Religion. ”
Jack D. Forbes

Warum soll es gut sein, Künstler zu töten oder Journalisten zusammen zu schlagen?

http://www.abna24.com/german/service/important/archive/2013/06/10/428249/story.html

Glauben sie, das könnte die Berichterstattung beeinflussen? In dem Sinne, wie es diese Schläger wollen?

Linus Januar 14, 2015 um 11:38

“Wer angesichts dieses Kommentariats nicht unmittelbar vom Grenznutzen demokratischer Verfahren und der Gefahr, die vom Volke ausgeht, überzeugt ist, der ist ein habermasianischer Naivling!”

Klar! Aber Vorsicht mit falschen Schlussfolgerungen. Bitte nicht Goodnight auf den Leim gehen ;-)

“Was du andern tust, das tust du dir selber.”
Der Spruch ist um Klassen besser als die anderen bekannten Formulierungen, da er das Problem auf einen selber reduziert (positiv) und damit eine Antwort aus einem selber heraus möglich macht.

Wendet man den Spruch auf die hiesige Situation an, so ist sofort klar, was hier fehlt. Es fehlt das Feedback. Es fehlt der Kontakt des Einzelnen zu den Auswirkungen seiner Handlungen, und damit der Kontakt des Einzelnen zu sich selbst. Und das ist das herausragende Merkmal unserer heutigen Welt.

In diesem ‘demokratischen’ “Wünsch dir was Konzert” ist der Kontakt zu den Konsequenzen verloren gegangen. Wir konsumieren ohne Konsequenzen – es macht nix -, wir räsonieren ohne Konsequenzen – es ändert eh’ nix. Die Welt verschwindet hinter dem Horizont.

Wesentliche Gründe für diese riesige Entfernung sind Grösse und Komplexität. Dieses grundsätzliche Problem jeder Gesellschaftsordnung, jeder Staatsform könnte man eigentlich durchaus sachlich diskutieren, wenn man es denn wahrnähme. Aber man verliert sich in gegenseitigen Schuldzuweisungen, weil man das Gegenüber nicht mehr sieht.

Es wird hier z.T. unglaublicher Schwachsinn und noch Schlimmeres erzählt, aber die Leute sind keine Schwachköpfe. Sie haben nur was aus den Augen verloren.

Das ist übrigens der Grund, warum ich hier noch mitschreibe. Sonst müsste man alle Hoffnung fahren lassen. Gestern war ich nahe dran, das Handtuch zu werfen.

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 11:43

Salafisten, Salafisten und Salafisten oder Puristen, Politicos und Jihadisten:

“Allgemein und auch in Deutschland unterscheidet man zwischen drei Gruppen von Salafisten: Puristen, Politicos und Jihadisten. Die jegliche Gewalt ablehnenden Puristen befürchten, dass die „Reinheit des Islams“ erodieren könnte, wenn im Zuge politischer Beteiligung menschliche Emotionen und Wünsche mit ins Spiel kommen. Sie sind ausschließlich auf die Missionsarbeit konzentriert. Da sie keine politischen Ziele haben, sind sie für den Verfassungsschutz nicht von Interesse und werden in keiner Statistik erfasst – wenngleich die vollständige Abgrenzung von der Gesellschaft natürlich an sich einen hochpolitischen Akt darstellt. Der Großteil der in Deutschland bekannten Salafisten ist der Gruppe der Politicos bzw. den „Mainstream-Salafisten“ zuzuordnen, die ebenfalls missionieren, aber wesentlich besser vernetzt sind. Sie heben den salafistischen Glauben in die politische Arena, da sie hier die Möglichkeit sehen, soziale Gerechtigkeit und den Vorrang des islamischen Rechts vor weltlichen Gesetzen durchzusetzen. Den Einsatz von Gewalt lehnen sie allerdings ab.

Darin unterscheiden sie sich von der kleinsten Gruppe, den Jihadis, die der Ansicht sind, der aktuelle politische Kontext erfordere militante Aktionen zur Durchsetzung ihrer Ziele. Dem Salafismus-Experten Guido Steinberg (SWP) zufolge sind bereits mehr als einhundert Jihadis aus Deutschland nach Pakistan in den Heiligen Krieg gezogen, die ausnahmslos in salafistischen Moscheen radikalisiert wurden. Dennoch ist deren Zahl relativ klein im Gegensatz zu rund vier- bis sechstausend Politicos und einer nur grob zu schätzenden Zahl von Puristen, die vermutlich über Zehntausend liegt. So kommt es, dass der Verfassungsschutz schreibt, die große Mehrzahl der Salafisten seien keine Terroristen, allerdings seien „fast alle in Deutschland bisher identifizierten terroristischen Netzwerkstrukturen und Einzelpersonen salafistisch geprägt“.”

http://www.alsharq.de/2013/religion/salafisten-in-deutschland-mit-modernen-methoden-zuruck-ins-mittelalter/

Natalius Januar 14, 2015 um 12:03

@Morph,
vielen Dank für deine 6er bis 3er-Liste von Nicks, die hier Schwachsinn verbreiten. Das wird Zeitgenossen helfen, die das noch nichts selbst erkannt haben und Führung brauchen.

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 12:06

@ Morph

“Warum die Gewalt gegen Zivilisten? Warum die Terroranschläge gegen andere Muslime? Warum das Massakrieren von Helfern und Journalisten?”

Rechtsradikale eben. Die Antifa beispielsweise rafft das oft noch nicht, weil diese Rechtsradikalen so Namen wie Ali oder Ahmet tragen. “Das gleiche in Grün”, sagt man doch. Grün – des Propheten Lieblingsfarbe.

Einen Sinn oder besser ich kann es verstehen, ohne es zu entschuldigen, wenn ein Mann, der über Jahre , in einem israelischen Gefängnis gefoltert worden ist und nach der Entlassung, die Adresse, eines der Folterer, des Hauptfolteres bekommt und nun dessen Haus aufsucht, um sich zu rechen. Er Klingelt an der Tür, des Mannes, wo er sich zu 100 % sicher ist, das das der Mann ist, der ihn über Jahre hinweg gequält hat. Die Tür öffnet sich und eine Frau steht vor ihm. Die Ehefrau? Wenn er jetzt diese Frau umbringt, ist das das selbe, wie ein Selbstmordattentäter, in einem israelischen Restaurant: Unbeteiligte werden getötet.

https://serdargunes.files.wordpress.com/2014/06/justyna_nedza_salafismus.pdf

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 12:07

@Morph Januar 14, 2015 um 08:45

===> … zum 6.669-ten Mal habe ich dich in diesem Thread aufgefordert, konkret zu Sachthemen Stellung zu nehmen! … und was kömmt deinerseits? … wie üblich, reine ad-hominem-Rabulistik!!

===> … Respekt! … das macht dir keiner nach: … unter allen schäbigen Berufs-Tempelphärisäern die den Deutschen parasitär zur last fallen … bistu mit Abstand der oberallerüberflüßßigste!

g.w. Januar 14, 2015 um 12:08

@Linus “Es wird hier z.T. unglaublicher Schwachsinn und noch Schlimmeres erzählt,”

was denn zum Beispiel? Mein ich jetzt ganz ernst.

aifran Januar 14, 2015 um 12:18

Ist der Lieblingsfaschist der “Guten” Jazenjuk ein Satiriker???

http://hinter-der-fichte.blogspot.co.at/2015/01/ard-verstandnis-fur-den-extremisten.html

http://www.heise.de/tp/artikel/43/43803/1.html
… “Lustration”. Seit Monaten werden Beamte, die angeblich mit dem alten Regime zusammengearbeitet haben von maskierten Rechtsradikalen überfallen und wie Vieh in Müllcontainer geworfen. Das Ganze nennt sich “Lustration”.

Verfolgung von Oppositions-Politikern. Sozial-Aktivsten sowie Links- und andere Oppositions-Politiker werden immer wieder überfallen und zusammengeschlagen. In Odess? überfielen am 30. September 2014 Aktivisten des Rechten Sektors den Politiker des Oppositions-Blockes, Nestor Schufrisch. Am 19. Dezember 2014 überfielen maskierte Männer in Kampfanzügen Demonstranten, die gegen die Erhöhung der Wohnungsbetriebskosten demonstrieren wollten.

Besetzte Stadtverwaltung in Kiew mit dem umstrittenen Nationalhelden Stepan Bandera, Januar 2014. Bild: U. Heyden
“Der Sowjet marschiert”

Vorsichtigen Fragen, ob nun nicht auch die Ukraine in der Bringschuld ist, wich Jazenjuk gestern in den ARD-Tagesthemen mit dem Verweis auf die “russische Aggression” auf der Krim und der Ost-Ukraine aus. Ihre Hausaufgaben habe die Ukraine bereits erledigt, meint der Ministerpräsident. Der Beamtenapparat sei reduziert und die Sozialabgaben seien gekürzt worden. Jetzt sei es an Europa, die Ukraine zu unterstützen. Die Ukraine, die sich zu Europa bekannt habe, sei jetzt in Gefahr, erklärte Jazenjuk mit Verweis auf den Zweiten Weltkrieg, als die Sowjets schon mal gen Westen marschierten:

Die russische Aggression in der Ukraine, das ist der Angriff auf die Weltordnung und auf die Ordnung in Europa. Wir können uns noch alle sehr gut an den sowjetischen Anmarsch in die Ukraine und auf Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden. Und keiner hat das Recht, die Ergebnisse des Zweiten Weltkrieges neu zu schreiben.

Der “sowjetische Anmarsch auf die Ukraine und Deutschland” ist das Lieblingsthema ukrainischer Nationalisten, welche in den letzten zehn Jahren das offizielle Geschichtsbild der Ukraine komplett umgekrempelt haben. Nicht mehr der 9. Mai – der Siegestag über Hitler-Deutschland – ist jetzt offizieller Feiertag, sondern der Todestag von Nationalisten-Führer und Hitler-Kollaborateur Stepan Bandera am 14. Oktober. Der Bandera-Kult steht dem früheren Lenin-Kult ins nichts nach. .

Bandera-Poster auf dem Maidan in Kiew, Januar 2014. Bild: U. Heyden
Besonders grausame “Schutzpolizisten”

Viele russischsprachige Ukrainer fürchten sich vor Bandera und seinen Jüngern. Denn ihre Großväter kämpften als Soldaten der Roten Armee gegen die Bandera-Anhänger, die sie als besonders grausam in Erinnerung haben.

Im weißrussischen Dorf Chatyn (nicht Katyn) beteiligte sich das aus Ukrainern bestehende 118. Polizeibataillon am 22. März 1943 an einer SS-Strafaktion gegen weißrussische Partisanen, bei der 149 Dorfbewohner, darunter 75 Kinder, in einer Scheune bei lebendigem Leibe verbrannt wurden. Mitglieder des 118. Polizeibataillon waren bereits bei der Vernichtung von 33.000 Juden in der Kiewer Schlucht Babi Jar beteiligt. ….

Keynesianer Januar 14, 2015 um 12:34

Die Täuschung des Publikums ist ein zentrales Motiv.

Selbst da, wo es genug echte Verbrechen geben würde, muss ein solches noch gefälscht werden:

The picture that won the Pulitzer
http://www.cluesforum.info/viewtopic.php?f=29&t=1298

Sogar dann, wenn sie genug tatsächlich geschehene Verbrechen nachweisen könnten und ohne jede Mühe, würden sie ihre Anklage wegen eines grotesken und von ihnen schamlos erfundenen Verbrechens erheben.

Und wenn es groß in den Zeitungen steht, muss es gelogen sein!

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 12:36

@linus
“In diesem ‘demokratischen’ “Wünsch dir was Konzert” ist der Kontakt zu den Konsequenzen verloren gegangen. Wir konsumieren ohne Konsequenzen – es macht nix -, wir räsonieren ohne Konsequenzen – es ändert eh’ nix. Die Welt verschwindet hinter dem Horizont. ”
——

===> … linus, das mag so gewesen sein – für uns im “Westen”. ABER: … raffsttu nich, daßß dieses zeitalter zu ende gegangen ist? … die faschistische realpolitik der sogenannten “Die Moderne” des sogenannten “Der Westen” … konnte aufgrund von Reserven und aufgrund der phasenweise vorhandenen full-spectrum-dominance der durchgeknallten Amis tatsächlich die Konsequenzwirkungen dämpfen. Das ist jetzt vorbei!

===> … die durchgeknallten Amis, ihre schwerstkorrupten Schwanzlutscher-Politclownheloten in Europa, die sozn, die bänkster, die mediennutten, die pseudo-”wissenschaftler” a la morph … all diese leute spüren jetzt jeden tag zunehmend die konsequenzen ihres treibens. Und da kömmt noch viel mehr, @jungens! … da ist noch viel mehr für eusch drinne! … for .. this is not a linear thing!

( … da fällt mir das beispiel vom badesee wieder ein, wo seerosen wachsen wo sich in jede woche verdoppeln tuen tun – noch in der vorletzten woche hamn die badegäste immerhin die hälfte des sees für sisch … das ist eure situation @morph, goodnight, frank, hans, klaus, usw … ihr habt vielleicht noch ~90% des badesees für eusch … und kloppft vorlaute herrenmenschen-sprüsche …. weil ihr totale MINT-Versager seid. dreisatz? fehlanzeige! …)

Keynesianer Januar 14, 2015 um 12:38

Die durchaus offensichtliche Lüge und Fälschung und dreiste Täuschung der Schäfchen ist die ganze Ehre dieses Berufsstandes:

https://www.google.de/search?q=Tarana+Akbari&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=q1S2VKPFEIOtU6CYgbAF&ved=0CCUQsAQ&biw=1920&bih=943

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 12:59

@ hg

“…schwerstkorrupten Schwanzlutscher-Politclownheloten … ”

“Wir, von Trailerpark setzen uns nun schon
Seit vielen Jahren für den Weltfrieden ein
Unsere Methoden stoßen vielerorts auf Kritik und Unverständnis
Wir lassen uns aber nicht den Mund verbieten
Harte Zeiten erfordern harte Maßnahmen”

Dicks sucken : https://www.youtube.com/watch?v=BFz3Oq5eJvY

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 13:03

” Ammoniak-Austritt Bereiche der Internationalen Raumstation evakuiert

Astronauten mussten das Segment der USA auf der Internationalen Raumstation ISS räumen, Ammoniak ist ausgeströmt. Die Raumfahrer haben sich im russischen Bereich in Sicherheit gebracht.”
——-

===> … good-bye, @USA. No one will miss ya!

topi Januar 14, 2015 um 13:07

Linus

“Spiegel”

Schöner Ansatz

Als ganzheitlicher Körpertherapeut (jo, alle Eso-Aufspürer verdrehen die Augen:roll: ) arbeite ich auch teilweise mit einem Spiegel. (wobei das für manche schon zu heftig sein kann, vorurteilsfrei in einen Spiegel schauen zu sollen, sehe mich ja in humanistischer Tradition)

Liegt ja auch nahe, sich die Umformungen (im Vergleich zu einem natürlich praktisch nicht möglichen aber denkbaren “Ideal”Bildes, was mit meiner genetischen Ausstattung möglich wäre), die wir uns im Laufe des Lebens selber “erarbeiten”, mal anzuschauen.

Aber das sagt sich leichter als es ist.
Die einfachste Ausweichreaktion: man sieht gar nix. Es gibt Menschen, denen stehen die tränen in den Augen, das Herz rast, und sie fangen an vom Wetter zu erzähle (oder sonstigen Belanglosigkeiten).
Eine andere beliebte: man sieht genau das was man sehen will, was an selber als erlernte Körperhaltung dauernd macht, also sowas wie “Brust raus Bauch rein”, die Rückenstrecker massiv angespannt, Zwerchfell angespannt (ja liebe Freunde, die ihr darauf wartet, auch die Beckenbodenmuskeln).
Also: na sieht doch toll aus, so soll es sein!

Viele haben auch gar keine Worte, können gar nicht beschreiben was sie sehen. Sie haben sich so weit entfernt von ur-menschlichen Möglichkeiten, Gefühle wahrzunehmen; oder auch nur verlernt, Wahrnehmungen in Worte fassen zu können, bspw. weil ihnen ihre eigenen Gefühlen nicht mehr zugänglich sind.

Menschlich gesehen katastrophal, man lebt ein Schein-Leben.
Aber gesellschaftlich genau das, was gewünscht ist.

Also ob du, goodnight wirklich etwas sieht im Spiegel, was dich in deiner Attitüde erschüttert, ist keineswegs sicher.
Vielleicht gehst du auch nur immer mehr in deine “Führer-Pose” hinein und bestätigst das schräge(zumindest in wichtigen Teilen) Selbstbild, was du dir aufgebaut hast.

Wenn du es wissen willst, ich kann dir auch sagen, wie du gute Chancen hast, hinter diese Fassade schauen zu können.

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 13:26

“Studie: Typischer Pegida-Demonstrant ist gebildet und verdient gut”

===> … sie an, sie an! … die Pegidaner hamn damit offensichtlich viel höherwertische Bildungsabschlüßße als die “SPD”-Trottel, die denen jetzt aber mal wieder die Welt erklären möschten. Von wegen “irrationale, diffuse” Abstiegsängste der Müddelschischt, usw” … “mit Fakten bekämpfen!” …

===> … da fällt mir au der Ausnahme-”Wissenschaftler” @morph wieder ein, der ja promoviert hat über “Die Erlebniswelten von Pac-Man, Tetris & Blue-Max” … weiah.

Keynesianer Januar 14, 2015 um 13:33

Je suis Dieudonné?

Heute um 7:00 bekam der Spaßmacher, Humorist und Kabarettist Dieudonné Besuch von einem Dutzend Polizisten und wurde vor den Augen seiner Kinder vernommen.
http://quenelplus.com/a-la-une/dieudonne-en-garde-a-vue.html

Linus Januar 14, 2015 um 13:36
gelegentlich Januar 14, 2015 um 13:40

@topi
„Wenn du es wissen willst, ich kann dir auch sagen, wie du gute Chancen hast, hinter diese Fassade schauen zu können.“
Interessiert mich auch: muss der Betroffene dann vorher anerkennen, dass das dabei Gesehene dann schon eine vorgeblich „höhere“ Einsicht repräsentieren soll?

„Die einfachste Ausweichreaktion: man sieht gar nix.“ Das klingt ja gar nicht gut. Bevor man was weiß steht schon fest es ist eine Ausweichreaktion. Wer läßt sich denn schon gerne in dieser Weise infantilisieren? Nicht dass es keine Ausweichreaktion sein könnte…

Keynesianer Januar 14, 2015 um 13:42

Dieudonné hatte sich einen kleinen Spaß mit dem “Je suis …” erlaubt, da muss ich jetzt wohl auch aufpassen. Jedenfalls wurde er wegen “Verherrlichung des Terrorismus” festgenommen.

http://www.tagesschau.de/ausland/dieudonne-festnahme-101.html

@Linus

Brille? Fielmann! :)

Linus Januar 14, 2015 um 13:50

@Keynesianer:
Helfen wird es wohl nicht, aber nimms wenigstens zur Kenntnis

http://www.nytimes.com/slideshow/2011/12/06/world/20111206-afghanistan.html

Keynesianer Januar 14, 2015 um 14:04

@Linus

Meine Aussage war gerade nicht, dass es da keine Bombenopfer gegeben habe. Einfach nochmal lesen.

Sondern dass ein gestelltes Foto den Pulitzer-Preis bekommen hat, obwohl leicht echte Bilder zu haben wären.

Und dass die Medien das grundsätzlich so halten.

Linus Januar 14, 2015 um 14:22

Ein gestelltes Foto?

Du kannst das nicht beweisen. Du hast noch nicht mal belastbare Anhaltspunkte dafür. Und du stellst dich hin und bezichtigst andere der Lüge? Du bist kein Deut besser als die Ziele deiner Einbildung. Schau in den Spiegel. Das Bild, das du dann siehst, ist garantiert nicht gefälscht.

Nochmal! Wenn du was nicht entscheiden kannst, dann entscheide nicht. Alles andere ist dämliches ‘divide et impera’.

aifran Januar 14, 2015 um 14:39

Satire auch in Spanien??? –

Spanien hebelt nun auch Anwaltsrechte vor Gericht aus
Ralf Streck 12.01.2015
Vor dem Beginn eines Verfahrens gegen baskische Politiker werden deren Anwälte verhaftet, kurz nachdem 80.000 für Gefangenenrechte und Frieden demonstriert haben

Dass Spanien enorme Demokratiedefizite hat, wurde nicht erst dadurch deutlich, dass Kommunikationsmedien reihenweise zensiert, verfassungswidrig verboten und baskische Journalisten bisweilenbestialisch gefoltert werden. Nur wenige Stunden nach der Rückkehr des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy von der Demonstration in Paris, wo er vorgab, demokratische Grundrechte zu verteidigen, ließ Spanien die Guardia Civil ausströmen. Am frühen Montag wurden gleich 16 Anwälte verhaftet.

Damit wird nun auch das Recht auf eine effektive Verteidigung ausgehebelt. Drei der Anwälte sollten ab heute im nächsten Massenprozess gegen baskische Politiker die Verteidigung vor dem Nationalen Gerichtshof übernehmen. So wie die 35 Führungspersönlichkeiten der baskischen Linken dort beschuldigt werden, angebliche Mitglieder der Untergrundorganisation ETA zu sein, sollen nun auch die Anwälte “ETA-Mitglieder” sein.

Schon die Anklage vor dem Sondergericht erstaunt: Es waren genau diese Politiker, welche die ETA vor mehr als drei Jahren dazu gebracht haben, die Waffen nach 50 Jahren “endgültig” niederzulegen. Doch neu ist das nicht, schließlich sitzen auch die Politiker in Haft, die federführend den einseitigen Friedensprozess auf den Weg gebracht haben. …..

http://www.heise.de/tp/news/Spanien-hebelt-nun-auch-Anwaltsrechte-vor-Gericht-aus-2516578.html

Linus Januar 14, 2015 um 14:50

Der Riss im Selbstbild wird früh angelegt. Von Kindesalter an suggerieren Medien eine Beliebigkeit der Positionen. Spätestens mit dem Eintritt ins Arbeitsleben ist es jedoch damit vorbei. Wir übernehmen die Position, die kompatibel zu unserem Broterwerb ist.

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 15:15

Bei dem Herrn in den Clip, handelt es sich nicht um @ HG.

“VIELLEICHT IST ES MEINE LETZTE PRÄDIGT WO ICH DIE WAHRHEIT NICHTS ALS DIE WAHRHEIT SAGE UND LEBE !
ABER ES LOHNT SICH FÜR DIE WAHRHEÍT DRAUF ZUR GEHEN!
BIN KEIN BEOBERTER IN DIESEM LAND!
BIN BEREIT ZU STERBEN!
UND DU WAS BIST DU BEREIT FÜR DEIN LAND DEINE KINDER FRAUEN SCHWESTERN ZU TUN !
DEINE GLOTZE ANSCHAUEN WIE DIE DAS VOLK AUSENANDER NEHMEN APZOCKEN ICH HABE ES LEID!
GOTT JESUS CHRISTUS BETET FÜR DICH PERSÖNLICH FÜR DEINE KINDER WACHT ALLE AUF!”

https://vielspassimsystem.wordpress.com/2015/01/11/salafisten-planen-ein-anschlag-in-deutschland/

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 16:07

Einmal die AFD:

“Zum Anschlag auf die Redaktion des islamkritischen Magazins “Charlie Hebdo” erklärt der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland:

Dieser Gewaltakt ist niederträchtig und durch nichts zu rechtfertigen. Die französische Regierung muss nun entschlossen gegen den islamistischen Terrorismus im eigenen Land vorgehen.

Diese Tat ist ein Anschlag auf Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit. Sie zeigt aber auch, wie virulent die Gefahr des islamistischen Terrors nach wie vor in Europa und der Mitte unserer Gesellschaft ist.

All diejenigen, die bisher die Sorgen vieler Menschen vor einer drohenden Gefahr durch den Islamismus ignoriert oder verlacht haben, werden durch diese Bluttat Lügen gestraft.

Das Massaker von Paris zeigt auch, wie fragil und schutzbedürftig die Grundwerte unserer Gesellschaft sind. Vor diesem Hintergrund erhalten die Forderungen von Pegida besondere Aktualität und Gewicht. Die Altparteien sollten sich sehr gut überlegen, ob sie bei ihrer Haltung, die Menschen von Pegida weiterhin zu diffamieren, bleiben wollen.”

facebook.com/afdeuskirchen/posts/1588718798013702

Zum auffrischen für AFD und Pegida: https://shehadistan.files.wordpress.com/2015/01/cis.jpg

Huuh (rrah) Januar 14, 2015 um 16:17

Ratten, Rotten, Geführte und Führer, Rührer!
Rapper, Rentner, Rürupper… ich kann euch nur raten, zieht den rückwärts reitenden Rüdi zu Rat. Niemand nicht reicht nicht an ihn nicht heran.

http://www.die-kreativen-partei.de/

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 16:28

@HolgernichtHolgi
“Zum auffrischen für AFD und Pegida: https://shehadistan.files.wordpress.com/2015/01/cis.jpg
——-

===> … Breiwik?? … wie lächerlich ist das denn!

===> … für holgernichholgi, morph, bleistift, fl, hütt, jarchowklausi, goodnight … und generell alle skrupellosen Anhänger … von US-Amerikanismus, Zionismus, “Die Moderne”, “Der Westen” … und artverwandten totalitären, blutsäuferischen Imperialismusideologien:

http://i65.fastpic.ru/big/2015/0114/b8/f8b230c784def2bcf5c7c93acd4c1db8.jpg

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 16:35

Über die militärische, logistische und politische Unterstützung des politischen Islams durch Saudi Arabien.

“„Saudi-Arabien verurteilt diese feigen Attacken, die der Islam wie andere Religionen zurückweist“, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Saudi-Arabiens kurz nach den Terrorattacken auf Redaktionsräumlichkeiten des Satiremagazins Charlie Hebdo. Doch zur selben Zeit, als der saudische Botschafter in Frankreich zusammen mit anderen Exponenten der diverser Herrschaftscliquen in Paris an der Großdemonstration nach der Bluttat islamistischer Dschihadisten vergangene Woche teilnahm, ereignete sich in Dschidda, Saudi-Arabien, etwas anderes: Der Blogger Raif Badawi wird an Händen und Füßen gefesselt auf dem Platz vor einer örtlichen Moschee vorgeführt. Er erhält vor Zuschauern die ersten 50 von 1000 Peitschenhieben, die zusammen mit 7 Jahren Haft seine Strafe ausmachen. Sein Vergehen: Er hat die religiösen Autoritäten des Islam in Frage gestellt.”

http://lowerclassmag.com/2015/01/kopflos-in-riad/

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 16:43

@ hg

Verdammt, ich hab doch gesagt, dass wir @ HG bestechen sollen. Aber auf mich hört ja niemand. Jetzt verrät dieser Aluhutträger unsere Geheimpläne :’(?

http://www.vice.com/de/video/hooligans-vs-salafisten-was-sagen-eigentlich-die-salafisten-883

Sven Lau singt zu Andrea Berg Musik und wann singen sie zu Helene Fischer ?

gelegentlich Januar 14, 2015 um 16:43

Auspeitschen statt erschießen, eine noch unvollkommene Verbesserung, aber fraglos ein Schritt in die richtige Richtung. Man darf den Dialog mit dem moderaten, vernünftigen Teil gerade jetzt nicht abreißen lassen. Er ist ja, wie seit Jahrzehnten bewährt, anschlußfähig an die westliche Wertegemeinschaft und deshalb stets ein treuer Verbündeter. Und für Alle, die wirklich genau hinschauen können: sehr modern, indem er die Einheit der Differenz betont.

Bogus Januar 14, 2015 um 16:44

HolgernichtHolgi (was’n Nick!)

du scheinst dich sehr mit den Absichten und der Ideologie des Feindes zu beschäftigen. Kannst du meinem Papa weiterhelfen?

http://www.wiesaussieht.de/2015/01/09/was-darf-satire-alles/#comment-247586

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 16:55

@Hasbara-Holgi

… is das noch “Antisemitismus” … odda … is datt schon Satire:

http://3.bp.blogspot.com/-NqPyTSUHQqw/VLCQc9KvWFI/AAAAAAAAZh8/fTksxMIm_zo/s400/HeucheleiJudenMuslime.gif

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 17:04

@ hg

“für holgernichholgi t … und generell alle skrupellosen Anhänger … von US-Amerikanismus, Zionismus, “Die Moderne”, “Der Westen” … und artverwandten totalitären, blutsäuferischen Imperialismusideologien”

Hail Satan! Hail NWO! VOLKSTOD=FRIEDEN! Muhahahaaaa…. schenkelklopf.

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 17:07

@ hg

” Hasbara ”

Ja, ich habe die NWO angenommen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Packen wir`s an!

carlos manoso Januar 14, 2015 um 17:08

x

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 17:17

@ hg Deutschlands Rächer

Sie müssen mich noch als jüdischen Nazi beschimpfen.

~ hg ~ Januar 14, 2015 um 17:36

“Ja, ich habe die NWO angenommen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Packen wir`s an!”
———-

… mache ma ma … WKIII-Schwanzvergleich:

USA:
- 320 Mio US-Amerikaner
- 9666 Atombomben

Menschheit:
- 6.669 Mio Ami-Hasser weltweit
- 11.111 Atombomben dank HG/PUTIN-Pakt

===> … eure Satans-NWO fällt aus!

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 17:48

@ hg

Pah sie wählen doch Bernd Lucke. Aber aufgepasst @ HG wir Illuminaten-Antichristen aus Neuschwabenland, werden ihnen ihren Schädel läaern.

HolgernichtHolgi Januar 14, 2015 um 17:51