Entscheidungsträger und Teenager

by f.luebberding on 22. Juli 2015

Eine Renovierung kann wie ein Umzug sein. Ich weiß, wovon ich rede. Ausnahmsweise, so werden bestimmt einige jetzt einzuwenden haben. Ein vergleichbares Problem hatten wir in den vergangenen Wochen auch mit dem Blog. Trotz der eher wenigen neuen Artikel wurde der Blog recht gut besucht. Aus dem Grund haben wir uns entschlossen, mit dem Blog auf einen andereren Server umzuziehen, um die Kosten in Grenzen zu halten. Daniel hat das in den vergangenen Tagen hervorragend umgesetzt. Wie man sieht, funktioniert alles bestens. Mein Verdienst beschränkte sich allerdings auf das Daumen drücken. Ich könnte dafür über das Zusammenbauen der Möbel eines bekannten schwedischen Unternehmens berichten. Aber das lassen wir besser, um weitere Traumatisierungen zu vermeiden.

Stattdessen der Hinweis auf ein Thema, das die Zukunft der deutschen Ökonomie mehr bestimmen wird als der Hickhack der vergangenen Wochen um Griechenland – oder die Bauanleitungen aus Schweden.

Es geht um Industrie 4.0. Der IG-Metall Vorsitzende Detlef Wetzel hat dazu in den vergangenen Tagen ein Buch mit dem Titel “Arbeit 4.0″ veröffentlicht. In diesem Titel kommt ein konzeptioneller Ansatz zum Ausdruck. Wetzel beschreibt ihn so.

“Noch ist schwer abzusehen, wie die Arbeitswelt der Zukunft genau aussehen wird. Fest steht aber: Abwarten und zurücklehnen ist keine Option. Die Herausforderungen sind zahlreich: Digitalisierung der Wirtschaft, höhere Anforderungen an Aus- und Weiterbildung, zeitgemäße Arbeitszeitpolitik,  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die zunehmenden psychologischen Belastungen am Arbeitsplatz.”

Das Buch verbindet theoretische Erkenntnisse mit empirischen Erfahrungen. Die wichtigste Erkenntnis von Wetzels “Zukunftsreise” formuliert er so. Für alle genannten Herausforderungen seien bereits Lösungsansätze vorhanden, nämlich “vor Ort, bei den Beschäftigten in den Betrieben. Sie müssen deshalb beteiligt werden.”

Darum geht es auch in meinem Beitrag zu dem Thema. Es gilt der technokratischen Verengung von “Industrie 4.0″ etwas entgegenzusetzen. Deshalb ist dieser Einwand zu meinem Artikel interessant.

“Die Entscheidungsträger gehen mit der Industrie 4.0 also nicht anders um als der Teenager mit seinem neuen Smartphone ?????”

Ob Entscheidungsträger “Industrie 4.0″ wirklich anders rezipieren als Teenager neue Technologien, wird man erst noch sehen müssen. Die Debatte steht bekanntlich erst am Anfang. Und was die Smartphones betrifft: Zumeist erklären sie die Teenager ihren Eltern. Das betrifft nicht nur Entscheidungsträger.

{ 1007 comments }

topi Juli 22, 2015 um 14:57

Dreimal umgezogen ist wie einmal abgebrannt; und wie ist es mit dem Renovieren?? ;–)

(Eigentlich hättest du ja die Möbel selber zimmern können, bei der Artikel-Frequenz :whistle: )

” Die Arbeit ist nämlich entgegen früherer Prognosen nicht verschwunden, sondern hat im Selbstverständnis der Menschen sogar noch an Bedeutung gewonnen. Die Gefahr besteht, von ihr regelrecht “aufgefressen” zu werden; dass sie das gesamte Leben dominiert.”

Tja, entgegen früherer Prognosen; lag die Prognose zur Produktivittsentwicklung falsch, oder arbeiten wir einfach in vielen teilen unsinnig, zumindest wenn man gesellschaftliche Maßstäbe nimmt?

Da gilt es doch anzusetzen, der ganze Schrott, der produziert wird und demnächst auf der Kippe landet (landen muss), der ganze Bullshit, der an Stelle von Produktion stattfindet (natürlich auch an Stelle von effizienter Verwaltung).

Es wäre wünschenswert, wenn Gewerkschaften einen Beitrag zu moderner gesellschaftlicher Arbeitsteilung leisten könnten; aber können sie überhaupt?

f.luebberding f.luebberding Juli 22, 2015 um 15:51

topi

Ich habe andauernd Artikel geschrieben. Nur weise ich nicht mehr regelmäßig darauf in den Blog hin. Es sollte ja bekannt sein, wo die zu finden sind.

Natalius Juli 22, 2015 um 16:27

Seitens der Kommentatoren scheint mir hier ein Dankeschön angemessen!
In diesem Sinne – auch an Daniel!

eFlation eFlation Juli 22, 2015 um 16:30

Nur mal am Rande, es gibt geraden mal 1,94 Mrd. Einheiten an Smartphones. Denke wenn man von Standard spricht, sollte ein paar mehr Einheiten im Umlauf sein ;-)

Dein Artikel ist leider „typisch Deutsch“ vom Technologischen Standpunkt her. Bevor wir wieder alles zerreden, sollten wir erstmal etwas umsetzen. Sonst passiert es leider wie die letzten Dekaden auch, dass uns die Amerikaner die Technologie vor die Nase setzen und 10 Jahre später fühlt sich der Europäer in die Ecke gedrängt und jedes US Unternehmen soll zerschlagen werden. Wir haben derzeit die einmalige Chance unser know how vor den Amerikaner auf die Straße zu bringen.

Vom Soziologischen Standpunkt her gebe ich dir recht. Da gilt es als Aufforderung an die Politik, sich jetzt Gedanken über zukünftige Arbeitsmodelle zu machen. In wie weit unserer Alltag von Maschinen durchdrungen ist, beschreibt Constanze Kurz und Frank Rieger sehr schön hier. Das Mooresche Gesetz ist außer und die Singularität ist nah, Nick Bostrom beschreibt das hier mit allen Konsequenzen. Noch haben wir Zeit.

Thema bedingungsloses Einkommen, wie wollen wir leben, was fangen wir mit unserer Freizeit an etc. sind da sicher Themen. Vielleicht erforschen wir alle die Reise zum Mars, so ähnlich war ja das Modell in Star Treck. Die Maschinen machen die Arbeit und die Menschen erobern den Weltraum.

eFlation eFlation Juli 22, 2015 um 16:32

@Natalius Danke :)

f.luebberding f.luebberding Juli 22, 2015 um 16:48

eflation

Es wird ja schon längst umgesetzt. In der Hinsicht ist Wetzels Buch übrigens lehrreich.

someone Juli 22, 2015 um 17:34
Dirk Juli 22, 2015 um 17:43

Industrie 4.0 – alles mit allem vernetzt. Und alles für die NSA…

Andreas Kreuz Juli 22, 2015 um 17:48

Dann auch gleich einmal bei Götz Eisenberg reinschauen:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26872#more-26872

ruby Juli 22, 2015 um 17:51

Danke an das Umzugskommando….
Wir lieben diesen Blog mit all seiner Vielfalt ganz, ganz soll.

Folkher Braun Juli 22, 2015 um 20:10

Der Kollege Wetzel räsonniert über seine Erste-Klasse-Arbeiter (Haustarifvertrag, Betriebsrente und andere Zuckerl. Er sieht nicht, das Zweite-Klasse-Arbeiter (Flächentarifvertrag) zahlenmäßig abnehmen, weil die Unternehmen reihenweise aus den Arbeitgeberverbänden austreten. Er sollte sich mehr um die Vierte-Klasse-Arbeiter kümmern, jene mit Befristung, Leihvertrag und Werkvertrag. Mit Peter Hartz 5000 für 5000 (DM) fing es an, Adecco-Clement machte den politischen Weg frei und Ex-Wolfsburg-OB Schnellecke baute seine B2B-Logistikbuden, die de facto tariflose Industriebuden sind. Da tanzt der Bär.

Linus Juli 22, 2015 um 20:44

@Folkher Braun: Danke!

Jackle Juli 22, 2015 um 21:15

Wovon so jämmerliche Sozialdemokraten und dämliche deutsche Gewerkschaftler nachts eben träumen. Die Realität wird euch einholen, dann steht ihr vor einer Entscheidung und entscheidet euch anschließend natürlich, wie immer, falsch.

“Beteiligung der Beschäftigten” “Industrie 4.0″

Tja, das kommt eben davon wenn man zuviel Lack gesoffen hat und die Gehirnzellen langsam weg sterben.

Neuer schneller Server ist natürlich prima, dann kann die Hetze gegen Ausländer, Homosexuelle und Juden hier ja noch schneller in die Welt verbreitet werden! Klasse.

“Beteiligung der Beschäftigten” “Industrie 4.0″

Ich lach mich kaputt! Jop, darum wird es gehen! In Zukunft! Jop! So wird es kommen, Flübber!

“Beteiligung der Beschäftigten” “Industrie 4.0″

Das ist die Musik der Zukunft! Holt die Gewerkschaftler herbei! Holt die Sozialdemokraten herbei! Wir brauchen ihre Expertise! Denn es geht jetzt um “Beteiligung der Beschäftigten” und “Industrie 4.0″! Das wird man euch zurufen und ihr Idioten werdet tatsächlich alle freiwillig angelaufen kommen. Und anschließend baumelt ihr sachte mit dem Wind, hin und her! Aufgehängt an den Seilen, die ihr vorher noch selbst zusammen gestrickt habt!

“Beteiligung der Beschäftigten” “Industrie 4.0″

Der Knaller!

eFlation eFlation Juli 22, 2015 um 22:43

@Jackle

Hast du auch was konstruktives beizusteuern?
Schwachsinnige, euer Bus fährt!

Jackle Juli 22, 2015 um 22:59

“Beteiligung der Beschäftigten” “Industrie 4.0″ “was konstruktives beizusteuern”

Nope, in großer Erfurcht vor den Geistesgranaten deutscher Gewerkschaften, die in der Ecke sitzen und sich mit den übrig gebliebenen sozialdemokratischen Schwachköpfen darüber zanken, wer nun besser Pfötchen machen kann, verstumme ich und lache nur noch innerlich, weil bitterlich. Meine Menschenfreundlichkeit sorgt nur dafür, dass ich so nett bin, um euch zu warnen, dass ihr irgendwann an euren gerade noch gegenseitig geleckten Eiern aufgehangen werde. Aber muss ja jeder selber wissen, ne!?

“Beteiligung der Beschäftigten” “Industrie 4.0″ “was konstruktives beizusteuern?”

Audio88 – Arbeit essen Seele auf (Prod. von Yannic / Cuts von Breaque)
https://youtu.be/JrrARMVK_Q0

Folkher Braun Juli 22, 2015 um 23:01

Der Jackle ist doch konstruktiv. Nur nennt er nicht immer die Quelle. “Die Kapitalisten werden uns noch die Stricke liefern, an denen wir sie aufhängen werden.” (Oder so ähnlich). Die Eigendemonage der Gewerkschaften ist doch zu greifen. Kita- und Poststreik und Herr Bsirske. O.k., der ist kein Sozialdemokrat. Ich zahle jetzt 40 Jahre Beiträge in den Laden. Spätestens bei H4 hätte es flächendeckende Streiks geben müssen. Nichts gab es. Der DGB hat die dritte und vierte Klasse Arbeiter schlicht abgehakt. Und wenn die sich eigenständig organisieren und erfolgreich einen Streik durchführen, kommt von Sozialdemokraten das Tarifeinheitsgesetz. Wer hat uns verraten?

Morph Juli 22, 2015 um 23:04

eFlation Juli 22, 2015 um 16:32

“@Natalius Danke :) ”

eFlation Juli 22, 2015 um 22:43

“@Jackle Hast du auch was konstruktives beizusteuern? Schwachsinnige, euer Bus fährt!”

…the shape of things to come.

https://www.youtube.com/watch?v=72SVN9sO4P4

QuestionMark Juli 22, 2015 um 23:15

@eFlation Juli 22, 2015 um 16:30

Die Maschinen machen die Arbeit und die Menschen erobern den Weltraum.

Tja, so könnte es vielleicht laufen, wenn man die Dinge rational angehen würde. Aber du hast die Rechnung nicht mit dem Wirt gemacht. In diesem Wirtschaftssystem steht der Mensch überhaupt nicht im Mittelpunkt. Was passiert also wenn die Maschinen immer mehr Arbeit übernehmen?
Der Mensch wird immer überflüssiger. Das passiert.
Und das heißt dann (in diesem System): Die dann Überflüssigen werden einfach weggeworfen.
Die erforschen nicht den Weltraum. Sondern: Die schickt man auf den Grund des Mittelmeers. Nicht zu Forschungszwecken, sondern als Leichen. Dort generieren die nämlich zumindest keine Kosten. Letztere wären schlecht für den Profit. Und um den geht es. Nicht um den Menschen.

Wenn ihr euch tatsächlich Gedanken machen wolltet, dann wären es welche über das Wirtschaftssystem. Nur, wer will heutzutage schon noch denken? Man könnte glatt Kopfschmerzen bekommen. Oh je!

QuestionMark Juli 22, 2015 um 23:22

@Folkher Braun Juli 22, 2015 um 23:01
Du musst bedenken, dass ein Großteil der Gewerkschafter die H4-Leute (sowie die Sozialhilfeempfänger etc.) als Sozialschmarotzer betrachtet hat (damals). Man hat dazu auch gewerkschaftsintern entsprechende Umfragen gemacht. Es gab innerhalb der Gewerkschaften (einige sind mir noch konkret in Erinnerung) keine Solidarität mit den “Ausgesonderten”. Auch der Zusammenhang zwischen dem Reserveheer der Arbeitslosen und dem zunehmenden Lohndruck ist von vielen Mitgliedern überhaupt nicht erst erkannt worden.
Lediglich einige der Funktionsträger innerhalb der Gewerkschaften (allen voran die bravuröse Engelen-Kefer) haben/hatten einen Plan davon was so abläuft. Das waren aber innerhalb dieser Organisationen Ausnahmen. Der Rest war auf BILD-Niveau steckengeblieben. So kann kein Widerstand entstehen.

Folkher Braun Juli 22, 2015 um 23:43

Nun denn. Das Problem wird sich biologisch lösen. Wir haben hier in dem dusseligen Dorf in der Abteilung 8 (Medien) rund 2700 Mitglieder. Wieviele sind davon “jung” (jünger als 35): achtundzwanzig. Findet eine Diskussion statt, wie man das ändert?-Nö. Ich möchte ein Foto von der ETF (Europäische Transportarbeiter Föderation) in D´land verwenden. Die Sachbearbeiterin in Brüssel verlangt von mir, dass ich meinen Text ihr vorher zur Korrektur einreiche. Ich habe in Berlin nachgefragt, seit wann unter Gewerkschaftern Zensur betrieben wird. Mir wurde erklärt, dass es bei Verdi, ETF, ITF und so weiter keine Zensur gebe. Ich hätte da etwas falsch verstanden. Solche Leute sitzen da. Da wundert man sich über gar nichts mehr.

QuestionMark Juli 22, 2015 um 23:48

@Folkher Braun Juli 22, 2015 um 23:43

Mir wurde erklärt, dass es bei Verdi, [...] und so weiter keine Zensur gebe.

Die Aussage ist bereits eine Unverschämtheit. Du wirst (ähnlich wie bei der SPD) über diese Organisation überhaupt keine kämpferische Aussage über irgendwas mehr publizieren können. Das Ding ist schon längst gekapert. Die wiederholen sogar die Fachkräftemangellüge. Oder auch den Schwachsinn mit den inkompetenten Azubi-Bewerbern.

bleistift Juli 23, 2015 um 00:01

Kompetenz soweit das Auge reicht.

someone Juli 23, 2015 um 00:01

Verdi ist ein Bürokratenhaufen, mach mal einen auf Fau.
Werden die dann auch irgendwann merken.
http://www.fau-duesseldorf.org/

bleistift Juli 23, 2015 um 00:13

Syndikate erinnern mich zu sehr an Mafia.
Nüschts für mich.
Klingt aber lustig.

QuestionMark Juli 23, 2015 um 00:15

Alternative Organisationen sind tatsächlich kämpferischer drauf. Kann ich bestätigen. Da werden auch mal “richtige Maßnahmen” organisiert. Allerdings werden die Mitglieder auch konsequent und nachhaltig bekämpft. In einem mir bekannten Fall hat das beispielsweise dazu geführt, das quasi ein komplettes Team (einer nach dem anderen) aus einem Betrieb rausgemobbt worden ist. Eingesetzt werden dann alle Methoden (legal, illegal, scheißegal). Unter anderem auch gefakte Diebstähle etc.

bleistift Juli 23, 2015 um 00:23

Kann ich verstehen. Wer will schon so ein asoziales Gesindel haben.
“Richtige Maßnahmen” meint wohl Sachbeschädigung und ähnliches.
Das Fragezeichen halt und sein Schlafplatz unter der Brücke…

someone Juli 23, 2015 um 01:14

Wenn Schäuble seinen Willen bekommt, ist das kein Spaß mehr. Dann hat er Menschen, die unter Brücken schlafen, vertrieben… Warte mal, tat das etwa jemand letztens in Hamburg?

someone Juli 23, 2015 um 01:18

@luebberding: Ein bisschen kämpferischer werden würde den SPD/Gewerkschafts-Funktionären recht gut tun. Bei mir war der Putsch Becks der Tropfen. Sonst geht die SPD den Weg Pasoks.

Folkher Braun Juli 23, 2015 um 01:26

@QuestionMark: Kann ich bestätigen. Meine Lebensgefährtin war acht Jahre Betriebsrat bei der Arbeiterwohlfahrt, Bezirk Essen. Was da abging an Korruption, Inkompetenz, Lügenmärchengebäude bezüglich Ausbildung, spottet jeder Beschreibung. Und AWO ist SPD-Hochburg. Da dürfen sich so viele Parteibuch-Inhaber austoben und die Arbeit wird von Billigkräften aus den MOE-Staaten durchgezogen. Die geben der Omma auch schon mal die Klatsche, wenn sie nicht pariert. Dafür ist AWO ja auch aus dem Tarifverbund mit den ÖD-Altenheimen ausgestiegen, um noch mehr Billigkräfte anzuheuern. Und wer ist der Oberzampano bei der AWO?- Unser Franz-wer-nicht-arbeitet-soll-auch-nicht-essen-Müntefehring. Da ist zusammengewachsen, was zusammengehört. Herr Lübberding. Frage. Gibt es zu den dargestellten Ereignissen Stellungnahmen der SPD?

topi Juli 23, 2015 um 02:40

” Sonst geht die SPD den Weg Pasoks.”

Wie sollte der Weg noch veränderbar sein?

Ok, wenn der Mutti-Effekt weg ist, bleibt von der Union wenig übrig, Scholz mit dem umgekehrten Mutti-Effekt hat gezeigt, wie hoch die städtische Kernwählerschaft ist.

Aber: das ist nur in Zeiten des Eierkuchens relevant, sobald es mal drauf ankommt, wird doch eine ehemals sozialdemokratische Partei nicht mehr gewählt, man geht zu den Konservativen, oder zu Alternativen.
Pasok ist da nur ein Beispiel.

“Kämpferischer” im Zusammenhang mit “Industrie 4.0″, was sollte das sein?

Es bräuchte eine gesellschaftliche Debatte über massive Verkürzung der Hamsterradarbeit, das bedeutet Komplettumbau der Sozialsysteme, Neubewertung von klassischer Erwerbsarbeit, Anerkennung anderer Formen gesellschaftlich sinnvoller Tätigkeit, aber auch einfach individueller Lebensgestaltung.

Was soll von klassischer Gewerkschaftsseite oder einer Partei, die sich mal über klassische Erwerbsarbeiter definierte, dazu kommen?

Oder auch nur: von wem?

Der Mensch wird eingetaktet werden, ins “Internet der Dinge”. Wiederstand ist zwecklos, wir sind Borg.

Und ob Arbeitsverrichter XY auch schön seine Work-Life-Balance im Griff behält, meldet das Smartphone.

Schöne neue Welt.

someone Juli 23, 2015 um 03:00

Wiederstand ist zwecklos, wir sind Borg.

Voll affirmativ. Werde Luttar, oder doch Francesco…?
https://de.wikipedia.org/wiki/Befreiungstheologie

someone Juli 23, 2015 um 03:00

Ich sehe derzeit keinen anderen Weg.

someone Juli 23, 2015 um 03:02

Wäre auch demokratischer, da romanische Länder mehr zu sagen bekämen.

someone Juli 23, 2015 um 03:05

Ansonsten bleibt das testoterongeladene Frontschwein Holger, das an der Peripherie mit Frontzulage den Gewinn für die deutsche Wirtschaft maximiert.

bleistift Juli 23, 2015 um 03:29

“Der Mensch wird eingetaktet werden, ins “Internet der Dinge”. Wiederstand ist zwecklos, wir sind Borg.”

Gottchen, hat dir das keiner erklärt?
Folge dem Kanninchen! Dann wähle zwischen der blauen und der roten Pille!
Du bist der Auserwählte! Du bist TOPI, gekommen um die Maschinen zu besiegen, die Matrix zu beenden und die Menschheit zurück in das Paradies zu führen aus dem sie vertrieben wurden.
Zurück zur —– DDR.
Hosianna!
Wo die Menschen gelebt haben ganz ohne Hamsterrad. Regiert vom sanften Joch der Partei (die immer Recht hatte).
Hosianna, preiset die Avantgarde der Arbeiterklasse, die Erleuchteten!

bleistift Juli 23, 2015 um 03:31

Und von einem Raspberry Pi eingetaktet zu werden stelle ich mir schwierig vor.

someone Juli 23, 2015 um 03:37

Und du könntest deinen McCarthyismus mal ein wenig eindämmen. Ich hoffe, die USA werden sich ähnlich menschenfrundlich verabschieden wie die UdSSR und nicht die ganze Welt in Schutt und Asche legen wie in Japan.

bleistift Juli 23, 2015 um 03:43

Was hat das mit Mc Carthy zu tun wenn ich ein unrealistisches Menschenbild kritisiere?
Die Sowjetunion basierte auf einer Ideologie. Die USA sind ein Nationalstaat. Sehe nicht wie sich eine Nation verabschieden soll. Und Völkermordgedanken sind einem Paranoiker wie dir ja wohl hoffentlich völlig fremd. Wer rettet dich sonst vor dem bösen Putin?

bleistift Juli 23, 2015 um 03:45

Ich wäre ja selbst Kommunist. Nur leider bin ich in der Zwischenzeit erwachsen geworden.

bleistift Juli 23, 2015 um 03:47

Hiroshima zu erwähnen wenn der eigene Dad die Öfen beheizt hat, hat natürlich auch was….

bleistift Juli 23, 2015 um 04:07

Dass die SU relativ “menschenfreundlich” unterging lag übrigens eher in der Persönlichkeit Gorbatschows begründet als in der Ideologie des Kommunismus.
Wäre damals ein anderer an der Regierung gewesen, hätte die Sache auch ganz anders ausgehen können.

someone Juli 23, 2015 um 05:08

Die bayrischen Landeswahlen werden spannend: Was macht mit diesem Zwispalt, wenn die Csu nicht mehr Königspartei ist?

someone Juli 23, 2015 um 06:45

Wobei Lübberings Text nichts ist als eine Verhöhnung. Eine reine Verhöhnung…

Manfred Peters Juli 23, 2015 um 10:57

Und wo sitzt, schaltet und waltete der göttliche Schöpfer bei [SPAM]
Vielleicht irgendwo einsam in einem Netzknoten oder im Hauptserver der NSA?
Weder Lübberding noch der hier omnipräsente zu allem bereite und zu nichts nutze Hobby-Teufelsaustreiber stellt die doch für die Menschheit so wichtige Frage. :-(

karla Juli 23, 2015 um 12:00

Folkher Braun Juli 22, 2015 um 20:10

“Der Kollege Wetzel räsonniert über seine Erste-Klasse-Arbeiter (Haustarifvertrag, Betriebsrente und andere Zuckerl. Er sieht nicht, das Zweite-Klasse-Arbeiter (Flächentarifvertrag) zahlenmäßig abnehmen, weil die Unternehmen reihenweise aus den Arbeitgeberverbänden austreten. Er sollte sich mehr um die Vierte-Klasse-Arbeiter kümmern, jene mit Befristung, Leihvertrag und Werkvertrag.”

Diese Problematik ” Befristung, Leihvertrag und Werkvertrag” ist Wetzel nicht unbekannt. Deshalb hat die IGM 2007 die Kampagne “Gleiche Arbeit gleiches Geld” gestartet. Und Werkvertrag steht heute auf der Agenda.

Wie nachhaltig und dauerhaft solche Kampagnen allerdings sind dahinter kann man schon ein Fragezeichen setzen.

Der Vorstand der IGM kann etwas anstoßen aber umgesetzt werden muss das vor Ort. D.h. die betrieblichen Vetreter der IGM sprich die Betriebsräte und Vertrauensleute.
Bei den großen Betrieben wie Audi, VW, BMW etc. haben diese mit Beginn der Kampagne wesentliche Verbesserungen bezüglich Bezahlung herausgeholt.
Sie benutzen aber die Leiharbeit als Mittel zur Gestaltung ihrer betrieblichen Personalpolitik (anders ausgedrückt Leiharbeiter sind Manövriermasse).
Schlaglichtartig war das zu beobachten nach der Finanzkrise als weit über 300 000 Leiharbeiter innerhalb vo wenigen Monaten der Laufpass gegeben wurde (natürlich werden solche Abmeldungen vom Personalbüro getätigt u. nicht vom BR) aber es passte ihnen schon bei ihrer betrieblichen Gestaltung der Personalpolitik.

Anderes praktisches Beispiel:
Bei uns im Bezirk Bayern gibt es seit ca. 4 Jahren ein-zweimal im Jahr ein “Koordinierungstreffen Leiharbeit”. Anfänglich gut besucht mit zunehmender Dauer aber immer weniger Interesse. Der letzte Termin im Juni wurde mangels Anmeldungen abgesagt (weniger als 10 Anmeldungen und das bei 21 Verwaltungsstellen in Bayern).
Von Audi und BMW hat sich auf keinem einzigen dieser Termine jemals einer von diesen Betriebsräten beteiligt. Die spielen in einer anderen Liga.
Was vor Ort umgesetzt oder – exakt ausgedrückt – nicht umgesetzt wird hat der Vorstand nicht in der Hand.

egal Juli 23, 2015 um 12:57

Norbert Häring hat Wetzels Buch ebenfalls gelesen.

http://norberthaering.de/de/27-german/news/345-wetzel

chabis Juli 23, 2015 um 13:54
Wat. Juli 23, 2015 um 14:25

@karla

Nach meinem Verständnis von Gewerkschaft hat das schon “organisationstechnisch” nicht so zu laufen, daß ein/ der Vorstand etwas ‘anstößt’, was dann an der Basis umgesetzt werden sollte.

Da fehlt nämlich nur die Macht, das gleich so anzuordnen, was unten gemacht werden muß… Kenne ich von Parteien, vornehmlich sich selbst links nennende… aus diesem Prinzip wurden dann ganze Gesellschaften aufgebaut.
Demokratisch hatten diese höchstens im Namen.

Nein. Gewerkschaft ist für mich dann ein ‘Laden’ der Mitglieder, wenn dort passiert, was diese wollen und es wird ‘höchstens’ von ‘oben’ geschaut, wie Hilfe an anderen Orten oder anderen Betrieben oder Bereichen für die jeweiligen Ansinnen und Vorstellungen organisiert werden kann.

Und wenn die Mitglieder nichts wollen, jedenfalls nichts sagen, dann findet das eben nicht statt.
Es muß da auch niemand bespielt werden…

Ein Vorstand ist so wenig wie der Dienstplanschreiber die Konzert- und Gastspieldirektion der Mitglieder.
… und somit sind auch die Gehälter dort nicht gerechtfertigt.

karla Juli 23, 2015 um 16:37

by f.luebberding on 22. Juli 2015

” Die wichtigste Erkenntnis von Wetzels “Zukunftsreise” formuliert er so. Für alle genannten Herausforderungen seien bereits Lösungsansätze vorhanden, nämlich “vor Ort, bei den Beschäftigten in den Betrieben. Sie müssen deshalb beteiligt werden.”

Darum geht es auch in meinem Beitrag zu dem Thema.”

https://www.igmetall.de/SID-DDBCEAC9-EAF99B9E/frank-luebberding-ueber-die-demokratisierung-der-wirtschaft-16704.htm

” Frank Lübberding über die Demokratisierung der Wirtschaft
Wertschätzung”

“Wertschätzung” gibt es zwischen Individuen aber nicht im gesellschaftlichen Verhältnis von Kapital und Arbeit. Ein Chef kann einen Arbeitnehmer wertschätzen. Der Chef ist aber nicht das Kapital.

“Hier setzt “Arbeit 4.0″ an. Man nutzt die bestehenden Strukturen betrieblicher Mitbestimmung, um die Arbeitsorganisation an die veränderten Lebensverhältnisse anzupassen. Dazu gehören neue Arbeitszeitmodelle genauso wie Gesundheitsprävention. Die Mitarbeiter sind dabei allerdings nicht wie früher lediglich Objekte, die die Vereinbarungen zwischen Betriebsräten und Unternehmen umsetzen müssen. Sie sind es selbst, die diese Prozesse gestalten müssen, wenn sie funktionieren sollen.”

Traumhaft! Bisherige Objekte werden zu Subjekten indem sie vorgegebene Vereinbarungen gestalten. Als ob es keinen vorgegebenen Rahmen gäbe. Das Ideal ist die sogenannte “Vertrauensarbeitszeit”. Keine mehr nachvollziehbare Kontrolle der tatsächlichen Arbeitszeit.

“Neue Lösungen
Das bedeutet zugleich, den Beschäftigten die Möglichkeit zu geben, ihren Arbeitsalltag veränderten Lebensverhältnissen anzupassen. Ob das jetzt die Neuorganisation des Schichtsystems in einem Werk von ThyssenKrupp in Rasselstein betrifft oder die Folgen der Familiengründung.”

Genau! Sie dürfen sich dem neuen Schichtsystem anpassen. Neu ist daran überhaupt nichts.

“Das betrifft auch den Umgang mit prekärer Beschäftigung, der die Handlungsspielräume von Arbeitnehmern radikal einschränkt…..Sie produziere ständig “neue berufliche Bewährungsproben” …..Er hat keine Möglichkeit, die Zumutungen dieser Wettbewerbsgesellschaft auf ein verträgliches Maß zu reduzieren. Es müssen somit Wege geöffnet werden, um Ausgrenzungen zu verhindern.”

Zum Glück gibt es jetzt ” Bei Porsche… ein Modell”.

“” Das bringt zum Ausdruck, worum es bei “Arbeit 4.0″ geht: Um Respekt vor dem Menschen, der eben mehr ist als ein Mittel zum Zweck.”

Es ist schon richtig, dass der Mensch mehr ist als nur “Mittel zum Zweck”. Mit dem Argument “der Mensch mehr ist” reduziert man den Zweck der kapitalistischen Produktion zu einer vernachlässigenden Fußnote.

” Das bringt zum Ausdruck, worum es bei “Arbeit 4.0″ geht: Um Respekt vor dem Menschen, der eben mehr ist als ein Mittel zum Zweck.”

Es ist schon richtig, dass der Mensch mehr ist als nur “Mittel zum Zweck”. Mit dem Argument “der Mensch mehr ist” reduziert man den Zweck der kapitalistischen Produktion zu einer vernachlässigenden Fußnote.

Wat. Juli 23, 2015 um 16:51

Naja, gesellschaftlich gesehen ist der Zweck der Produktion eben ein anderer als betrieblich gesehen.

Zweck JEDER gesellschaftlichen Produktion ist die Reproduktion der Gesellschaft – betrieblich gesehen ist der ‘Zweck kapitalistischer Produktion der Profit’.

Gesellschaft ist nicht Betrieb.
Volkswirtschaft nicht Betriebswirtschaft.

Also noch einmal:
Zweck kapitalistischer Produktion ist die Reproduktion der Gesellschaft.

Btw. kapitalistische Produktion = kapitalistische Produktionsweise = Kapital vs. Arbeit

karla Juli 23, 2015 um 17:33

Wat. Juli 23, 2015 um 14:25

“@karla

Nach meinem Verständnis von Gewerkschaft hat das schon “organisationstechnisch” nicht so zu laufen, daß ein/ der Vorstand etwas ‘anstößt’, was dann an der Basis umgesetzt werden sollte. ”

Wenn ein Vorstand einen richtigen Gedanken anstößt werfe ich nicht die Frage der korrekten Verfahrensweise auf.

“Nein. Gewerkschaft ist für mich dann ein ‘Laden’ der Mitglieder, wenn dort passiert, was diese wollen und es wird ‘höchstens’ von ‘oben’ geschaut, wie Hilfe an anderen Orten oder anderen Betrieben oder Bereichen für die jeweiligen Ansinnen und Vorstellungen organisiert werden kann.”

Idealtypisch ok. Nur was folgt daraus?

In den großen Vorzeigeunternehmen wie BMW, Audi etc. haben die Betriebsräte Betriebsvereinbarungen abgeschlossen denen zufolge jeder Arbeitnehmer bei Eintritt auch beim Betriebsrat seinen “Antrittsbesuch” abstattet. Dort wird er dann bearbeitet zwecks IGM-Mitgliedschaft. So kommen dort die hohen Organisationsgrade zustande. Und vor Ort in der Verwaltungsstelle z..B. München oder Ingolstadt wird die Gewerkschaftspolitik von den Betrieben bestimmt die die meisten Miglieder haben.
Ganz schlicht: Wer zahlt schafft an!

“Und wenn die Mitglieder nichts wollen, jedenfalls nichts sagen, dann findet das eben nicht statt.
Es muß da auch niemand bespielt werden…”

Wenn ich etwas will, dann orientiere ich mich nicht an denen die nichts wollen.

Morph Juli 23, 2015 um 18:11

@wat

“Zweck JEDER gesellschaftlichen Produktion ist die Reproduktion der Gesellschaft”

Genau.

“– betrieblich gesehen ist der ‘Zweck kapitalistischer Produktion der Profit’.”

für Wirtschaftsorganisationen ja, für Organisationen anderer ‘Wertsphären’, z.B. Gerichte, Universitäten, Krankenhäuser – nein. Wobei auch Non-Profit-Organisationen wirtschaften müssen, klar.

“Also noch einmal:
Zweck kapitalistischer Produktion ist die Reproduktion der Gesellschaft.”

Nein. Du verwechselst Wirtschaft und Gesellschaft. Aber mach Dir nichts draus. Den Fehler begehen 99,9% der Leute. Wir leben im gesellschaftstheoretischen Mittelalter. Leider. Aber irgendwann wird das Licht der Aufklärung auch die neoliberlistischen und kommunistischen Dummköpfe erreichen, die Gesellschaft auf Ökonomie reduzieren.

Wat. Juli 23, 2015 um 18:32

@Morph

Wie kann ich Wirtschaft und Gesellschaft verwechseln, achso, systemtheoretisch (nach Luhmann) vielleicht.
Für mich gibt es Wirtschaft nur in der Gesellschaft und durch die Gesellschaft bzw. die Menschen, die in ihr leben.

Gesellschaft ist nicht nur Ökonomie, aber sie wird wesentlich, nicht einzig, von ihr ‘bestimmt’.

Bei mir klänge das völlig anders, meint aber möglicherweise das gleiche:
Die Produktivkräfte bestimmen die Produktionsverhältnisse. Also keine Politik bestimmt, WIE sich eine Gesellschaft reproduziert. Hätte sie gern, nicht erst seit Lenin…

Ansonsten – Macht nix, ich verstehe immer alles nicht richtig, sah noch nie etwas richtig – allerdings fährt ja vielleicht doch nicht jeder, von anderen als Geisterfahrer empfundene, auf der falschen Spur.
Ziehe ich darum in Erwägung, weil mir für mich die anderen Spuren nix sind, aber immer im “wir” mich mitmeinen und mitnehmen zu müssen.

Wat. Juli 23, 2015 um 18:57

@karla

Tja, wenn wer zahlt anschafft, vielleicht doch mal das Modell als solches überprüfen?
Ich mein uU ‘jammern’, daß die großen die ‘Preise’ bestimmen und im ‘eigenen’ Laden das gleiche Geschäftsmodell laufen haben, irgendwie nicht grad konsistent, oder ;)

Das Mitglied kriegt ja auch keinen Rabatt im Beitrag, weil es in einem großen oder kleinen Betrieb tätig ist.
Dann hängt doch nen Schild dran – wir machen nur was für die Großen – scheint mir ehrlich(er)

Was aus dem für Dich idealtypischen folgt?

Vorschlag: Mitglied ist Mitglied, egal wo. Und wenn welche in einer Hütte was haben wollen, dann kooperiert auch die eine Gewerkschaft mal mit einer anderen. Läßt sich mit Friedenspflichten nicht knebeln und denkt vielleicht, evtl. auch mal ein Millimeterchen weiter, wenn inhaltlich gleiche Arbeiten in unterschiedlichen Branchen unterschiedlich bezahlt werden (sollen).
Wozu muß ganz oben in einer Streikforderung stehen – “Nur für unsere Mitglieder”. tz tz tz
Wo sie ‘Euch’ nicht auseinander kriegen, da macht ‘Ihr’ das also gleich selbst.

Sorry, ich versteh’s einfach nicht bzw. nur dann, wenn so ein Gewerkschaftsoberster nur seinen eigenen Job erhalten will.

karla Juli 23, 2015 um 20:20

Wat. Juli 23, 2015 um 16:51

” betrieblich gesehen ist der ‘Zweck kapitalistischer Produktion der Profit’….Also noch einmal: Zweck kapitalistischer Produktion ist die Reproduktion der Gesellschaft.”

Wieso meinst du unterscheiden zu müssen zwischen Betrieb (Produktion) und Gesellschaft? Im Betrieb findet ein gesellschaftliches Verhältnis statt welches auch das außerhalb stattfindende dominiert.
Wäre der Zweck kap. Produktion die Reproduktion der Gesellschaft wäre der Zweck auch die Erhaltung der Arbeitskraft. Das gibt es nur wenn es dem Zweck Profit zu erwirtschaften nützlich ist.
Z.B. die jungen griechischen Arbeitslosen interessieren momentan nur als gut ausgebildete Konkurrenten auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Mein Einwand zu Lübberdings Textteil hieß:
“Es ist schon richtig, dass der Mensch mehr ist als nur “Mittel zum Zweck”. Mit dem Argument “der Mensch mehr ist” reduziert man den Zweck der kapitalistischen Produktion zu einer vernachlässigenden Fußnote.”
Der Zweck kap. Produktion interessiert Lübberding halt nicht. Ihn interessiert der Umgang damit. Damit ist er beim IGM-Vorsitzenden in guter Gesellschaft.

Frankie (f.k.a.B.) Juli 23, 2015 um 20:49

@karla

“Von Audi und BMW hat sich auf keinem einzigen dieser Termine jemals einer von diesen Betriebsräten beteiligt. ”

Ich habe vor ein paar Jahren von einem Ig-Metaller und Betriebsrat bei BMW Dingolfing ein Loblied auf die Leiharbeit gehört, “weil es ihm als Personaldisponent unglaublich hilft bei seiner täglichen Arbeit” – das hat mich schon irritiert.

Morph Juli 23, 2015 um 20:51

@wat

“ich verstehe immer alles nicht richtig, sah noch nie etwas richtig”

niemand von uns ist der Komplettdurchblicker, und alle, die hier den Durchblicker geben (z.B. @Kuckuck etc.) sind lächerliche Clowns.

“Gesellschaft ist nicht nur Ökonomie, aber sie wird wesentlich, nicht einzig, von ihr ‘bestimmt’.”

Ach, was Du nicht alles weißt!

Bei mir klänge das völlig anders, meint aber möglicherweise das gleiche:
Die Produktivkräfte bestimmen die Produktionsverhältnisse. Also keine Politik bestimmt, WIE sich eine Gesellschaft reproduziert. Hätte sie gern, nicht erst seit Lenin…

Morph Juli 23, 2015 um 20:52

letzter Absatz copy/paste-mäßig aus @wats vorpost stehen geblieben

Wat. Juli 23, 2015 um 21:18

@karla

Warum ich zwischen Betrieb (Produktion) und Gesellschaft meine unterscheiden zu müssen?

Eine Gesellschaft ist mehr als die Ansammlung von produzierenden Betrieben und weil es hier doch wohl nicht so ist, daß es der Gesellschaft (insgesamt) nur um Profit geht.

Kein kapitalistisch ‘organisierter’ Betrieb wird für einen anderen Zweck als den Profit betrieben. Nichts desto trotz gibt es auch anders ‘organisierte’.
Die kapitalistische Produktionsweise ist die bestimmende für eine Gesellschaft, die Kapitalismus ist – aber nicht die einzige.

Oben ging es mE um den Zweck von Produktion – und der ist in allen Gesellschaften insgesamt gesehen – immer die Reproduktion der Menschen in der jeweilige Gesellschaft.

Daß das im wesentlichen im Kapitalismus durch Kapital-Arbeit, über Verwertung von allem und jedem geht, ändert nichts am grundsätzlichen Zweck des ganzen.
Es ist halt das Mittel, wie dieser Zweck derzeit am besten (ja, am besten – sonst sag mir was anderes, was jetzt ginge) umgesetzt/ erreicht werden kann.

Da steht an keiner Stelle, daß es nicht was anderes geben könnte, an keiner Stelle, ob ich das gut finde und darum so lassen möchte – aber am Zweck, daß sich eine Gesellschaft reproduzieren können muß, daran ist mE nichts änderbar.

Ich unterscheide also, weil ich Zweck und Mittel unterscheide.

Andreas Kreuz Juli 23, 2015 um 21:27

Ja, da geht die Post ab:

http://www.tz.de/muenchen/stadt/15000-neue-jobs-bmw-plaene-2020-tz-2983999.html

plus

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Ingolstadt-erwartet-20000-neue-Jobs-id34083507.html

Und alle vom Typ ‘Arbeiter 4.0′,
ohne Lohn, immer verfügbar, dankbar und devot, ….

karla Juli 23, 2015 um 21:27

Frankie (f.k.a.B.) Juli 23, 2015 um 20:49

” Ich habe vor ein paar Jahren von einem Ig-Metaller und Betriebsrat bei BMW Dingolfing ein Loblied auf die Leiharbeit gehört, “weil es ihm als Personaldisponent unglaublich hilft bei seiner täglichen Arbeit” – das hat mich schon irritiert.”

Was ist denn irritierend wenn ein Personaldisponent mit Leiharbeitern ein besonders geignetes Mittel der Personaldisposition an die Hand bekommt das ihm “seine tägliche Arbeit” erleichtert. Dich irritiert wohl, dass er IGMetaller und Betriebsrat ist. Bei denen gehts halt auch zu wie im richtigen Leben.

Wat. Juli 23, 2015 um 21:39

Insofern ist derzeit die kapitalistische Produktionsweise ‘unser’ Mittel zum Zweck uns zu reproduzieren.
Da ist Mensch nicht nur mehr als nur das Mittel, trotzdem kann und darf(!) sich ein kapitalistisch ‘organisierter’ Betrieb nicht dafür interessieren, was denn der Zweck kapitalistischer (gesellschaftlicher) Produktion ist.

Eigentlich ist Lübberding sogar sowas wie konsequent, er redet eben nicht um etwas, was dem einzelnen Betrieb egal sein muß.
Denn eine Produktionsweise ‘Mist’ finden, aber innerhalb dieser die ‘konstituierenden Komponenten als einzelne’ andererseits Sachen tuen lassen zu wollen, die sie gar nichts angehen können (dürfen – zb. wegen Konkurrenz) macht genauso wenig aus meiner Sicht Sinn, wie sich eine ‘tolle’ Produktionsweise ‘ausdenken’, die mehr oder weniger die gleichen ‘alten’ Komponenten hat.

karla Juli 23, 2015 um 21:49

Wat. Juli 23, 2015 um 21:18

“Oben ging es mE um den Zweck von Produktion – und der ist in allen Gesellschaften insgesamt gesehen – immer die Reproduktion der Menschen in der jeweilige Gesellschaft.”

In der Sklavengesellschaft mußten die Menschen (Sklaven) sich
als Sklaven reproduzieren. Wenn das Geschäft des Sklavenhalters das nicht mehr hergab wurde er verkauft.

In der kap. Gesellschaft darf der Arbeiter sich als Arbeiter reproduzieren. Wenn das kap. Geschäft es nicht mehr hergibt muss er schauen wo er bleibt. Momentan gibts bei uns noch die “soziale Hängematte”. In Griechenland schaut das schon weniger beschaulich aus mit der Reproduktion.

ruby Juli 23, 2015 um 21:53

@ Morph

“lächerliche Clowns” !
nicht schlecht der Specht ;-)
oder nur vertellt?

bleistift Juli 23, 2015 um 22:36

@ Someone

Hier, mein Lieber, dat is’ eine Schande:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/torsten-albig-kanzlerkandidat-spd-sigmar-gabriel

Der SPD fehlt der Wille zur Macht. Der letzte Biss. Schröder hatte das. Seit ihm aber leider keiner mehr.
Das ist Schade.
Man braucht wieder mal eine SPD die den Namen verdient und die vor allem den nötigen Ehrgeiz mitbringt auch in die Regierung zu kommen. Nicht so einen Fettnäpfchen Dilletanten wie den – wie hieß er noch? – Steinmeier? Steinbrück? Na dieser Typ halt der nix gekonnt hat.
Man braucht nicht unbedingt aggressivere Gewerkschaften (schon gar nicht solche Irren wie sie dem Fragezeichen vorschweben) sondern eine gewerkschafts- oder arbeitnehmerfreundlichere Stimmung. Die zu schaffen wäre die SPD berufen.
Aber leider schafft die sich grade selbst ab.

Wat. Juli 23, 2015 um 22:39

@karla – das ändert doch aber nichts am Zweck von Produktion – Reproduktion.
Gesellschaftliche Produktion gibt es erst seit Kapitalismus, oder?!
Aber so oder so, Unterdrückte und Unterdrücker haben das ‘Spiel’ mitgemacht, solange ihre Reproduktion gesichert wurde.

Die Eigentumsverhältnisse bestimmen, als ‘welcher’ Mensch ‘Du Dich’ reproduzieren kannst.
Das geben die Eigentumsverhältnisse mehr oder weniger so vor – der Anspruch ist aber trotzdem der, sich als Mensch reproduzieren zu wollen und können.
Das Resultat ist nicht unbedingt und immer das Ziel ;)
(Bin dann erstmal wieder weg – Tschüß und Danke Dir)

bleistift Juli 23, 2015 um 22:40

“Der Ministerpräsident kann sich deshalb eine Bundestagswahl ohne einen SPD-Kanzlerkandidaten vorstellen. Wahlziel seiner Partei könne es Albig zufolge sein, an der nächsten Regierung beteiligt zu sein. Dafür brauche man zwar einen starken Spitzenkandidaten. “Ob die Bezeichnung Kanzlerkandidat noch richtig ist oder nicht, das werden wir sehen.””

Ist das Kabarett?

Wahlziel könnte sein an der Regierung beteiligt zu sein.
Respekt.
Kann mir Herr Albig auch erklären warum ich mir die Mühe machen sollte meinen Hintern in ein Wahllokal zu hieven und mein Kreuzchen bei einer derart lächerlichen Schwachsinnspartei zu machen?
Das ist nicht mal mehr lustig. Das ist traurig.

Folkher Braun Juli 24, 2015 um 02:49

Es ist kein Kabarett. Die SPD und die IG-Metall wissen, dass seit 1982 die sozialen Erungenschaften in diesem unseren Lande zurückgedreht werden. Die IGM klammert sich mit Wetzel an die letzten verbliebenen Arbeitsplätze der Erste-Klasse-Arbeitnehmer. Wohl ohne zu begreifen, dass mit der Verrentung dieser Arbeitnehmergruppe das Kapital (oder vulgo: unsere Elite) zur Normalform des Kapitalismus zurückkehrt: zur gewöhnlichen Ausbeutung. So, wie wir die vor 1914 auch schon hatten.

Eagon Juli 24, 2015 um 07:26

Die Zeitenwende geht gemächlich.

Nehmen wir die Schiffahrt.

Onassis sagenhafter Reichtum gründete darauf, dass er Schiffe auf hoher See verkaufte und kaufte samt Ladung.

So konnte er seine Schiffe optimal auslasten.

Viele Schiffe sind nicht optimal ausgelastet.

Zum einen fehlt die Infrastruktur – Hotspots entlang des Rheins – aber auch die Software. Die berechnet ob sich ein Zwischenstopp rechnet oder nicht.

Für die Beschäftigten in den Schiffskontoren?

Die Katastrophe der Verlust des Arbeitsplatzes wird nicht schleichend geschehen, sondern es wird einen plötzlichen Bruch geben.

Niemand ist sicher einmal sozialstaatlichem Waterboarding unterzogen zu werden.

Die Verelendungspolitik gegen die eigene Bevölkerung lohnt sich.

Im ersten Quartal wuchsen die Geldvermögen um sagenhafte 150 Milliarden Euro. Exportkredit sei Dank.
Digitalisierung 4.0 braucht unter diesen Bedingungen oben keiner.

Eagon Juli 24, 2015 um 08:45

“Die SPD und die IG-Metall wissen, dass seit 1982 die sozialen Erungenschaften in diesem unseren Lande zurückgedreht werden. Die IGM klammert sich mit Wetzel an die letzten verbliebenen Arbeitsplätze der Erste-Klasse-Arbeitnehmer. ”

Die Politik der SPD wird von den Betriebsratsvorsitzenden der grossen Unternehmen bestimmt.

Wenn von Gewerkschaften wie der IG Metall gegen Arbeitsplatzabbau protestiert wird kommt wenigstens einmal das Argument der Export macht uns stark.

Letztlich wer nicht glaubhaft damit drohen kann die Gesamtinteressen aller Arbeitnehmer zu vertreten wird immer kleine Brötchen backen.

Das Problem von Verdi ist die Entsolidarisierung innerhalb der Gewerkschaften.

Die IG Metall profitiert von der Ausbeutung bei den Zuliefern, den Unternehmensdienstleistern, der Steuersenkungs- und Subventionierungspolitik für die grossen Konzerne.

Andreas Kreuz Juli 24, 2015 um 09:02

@Folkher Braun Juli 24, 2015 um 02:49

Ist überhaupt nicht komplex.
Und stimmt.

bleistift Juli 24, 2015 um 14:33
wowy Juli 24, 2015 um 19:38

https://mobile.twitter.com/extra3/status/624567742813876224/photo/1
Das also versteht die SPD unter politischer Aufgabe

Dipfele Juli 24, 2015 um 21:14

“Im Eigentum gerinnt die Ungleichheit der freigesetzten Gesellschaft zur Materie und wird Ausgangspunkt neuer Ungleichheiten.” (Wolfgang Böckenförde)

Aus: Konsequente Begründung des Sozialstaats als einem Schutzwall gegen die Aus- höhlung der demokratischen Substanz d GG
http://t.co/0qBdfewavF

bleistift Juli 24, 2015 um 21:31

“Im Eigentum gerinnt die Ungleichheit der freigesetzten Gesellschaft zur Materie und wird Ausgangspunkt neuer Ungleichheiten.”

Das gilt nur solange das Eigentum krass ungleich verteilt ist.
Wenn zum Bsp. die meisten Arbeitnehmer ein Eigenheim besitzen würden wäre das ein Beitrag zum Sozialstaat.
Meiner Meinung nach bedeutet “richtige” Sozialpolitik vor allem dafür zu sorgen, dass Menschen unabhängig werden von der Gnade der Politiker. Bspw. über hohe Löhne, Möglichkeiten ein Eigenheim zu erwerben/bauen, Förderung des Familienzusammenhalts usw.

Folkher Braun Juli 24, 2015 um 22:01

Wichtiger wäre es, unabhängig zu werden von der Gnade des Kapitals. Die Sozialdemokratie möchte aber in die gegenteilige Richtung. Das ist ihr auch weitgehendst gelungen.

Kuckuck Juli 24, 2015 um 22:09

@Folkher Braun

Die Kapitalisten wollen keine andere Gesellschaft, weil sie von diesem System durch Übervorteilung anderer Menschen profitieren.

Die meisten Sozialdemokraten und Gewerkschafter können sich gar keine andere Gesellschaft vorstellen als eine mit kapitalistischer Marktwirtschaft, mit Unternehmen in Privateigentum und Lohnarbeitern usf.

Z.B. Albrecht Müller von den NDS sagt dies offen und ehrlich.

bleistift Juli 24, 2015 um 22:16

“Z.B. Albrecht Müller von den NDS sagt dies offen und ehrlich.”

Er sagt offen und ehrlich, dass ER sich keine andere Gesellschaft vorstellen kann? Oder er sagt dass ANDERE (dümmer sind als er, er der große Superchef ist…) sich keine andere Gesellschaft vorstellen können?

In der Tat denke ich, dass gewisse Leute unter einer Armut an Phantasie leiden.
Ausschwitz zum Bsp. konnte sich auch keiner von euch Linksradikalinskis vorstellen. Die Gulags ebenso wenig.

Es ist ziemlich lahm zu meinen, dass jede alternativ-andere Welt eine bessere Welt sein muss.
Euch fehlt einfach die nötige Phantasie.
Der Mensch ist ein Tier. Kein rationales Wesen oder so ein Quatsch.

Folkher Braun Juli 24, 2015 um 22:38

Das stimmt. Mich wundert es schon mindestens zwei Jahrzehnte, wieso in Spanien das Genossenschaftswesen floriert, Montragon zum Beispiel, bei uns interessiert sich kein Mensch dafür. Ob ich als Arbeitnehmer in das eigene Haus oder die eigene Firma investiere, ist erst mal Jacke wie Buxe. Ich muss nur einen Lohn bekommen, der mir diese Investition erlaubt. Und das geht mit Leiharbeit und Werkvertrag nicht. Das müssten auch Sozialdemokraten und Gewerkschafter mit SPD-Parteibuch verstehen können.

Kuckuck Juli 24, 2015 um 23:06

@Folkher Braun

Die SPD war immer eine Organisation der abhängig Beschäftigten, da gab es kaum Selbständige oder Unternehmer. Entsprechend war deren Knechts- und Versorgungsmentalität.

Nach dem Krieg gab es viele kleine Selbständige und kleine Unternehmer: Kaufleute und Handwerker.

Viele der sog. 68-er-Studenten kamen aus solchen Elternhäusern.

Das erklärt auch, warum diese Studentengeneration so viel selbständig auf die Beine gestellt hat an Initiativen, Projekten,
Organisationen usf. Die hatten das Selbstständige und Unternehmerische schon im Elternhaus mitbekommen.

Heute kommen die Studierenden fast ausschließlich ausschließlich aus Familien, wo die Eltern abhängig beschäftigt sind. Daher die Unselbständigkeit der meisten der heutigen Studenten. Die taugen nur zu Lohnarbeitssklaven.

bleistift Juli 24, 2015 um 23:26

Das ist jetzt aber nicht ernst gemeint?

“Die SPD war immer eine Organisation der abhängig Beschäftigten, da gab es kaum Selbständige oder Unternehmer. Entsprechend war deren Knechts- und Versorgungsmentalität.”

Ja, die SPD wurde gegründet als Verein von Sklaven für Sklaven. Das entspricht natürlich exakt den historischen Entwicklungen.

“Viele der sog. 68-er-Studenten kamen aus solchen Elternhäusern.
Das erklärt auch, warum diese Studentengeneration so viel selbständig auf die Beine gestellt hat an Initiativen, Projekten,
Organisationen usf.”

Ja, da hätten sich die Amis aber eine Scheibe von abschneiden können. Bei denen gab es ja leider gar nichts davon. Das ist so traurig. Keine Beatles, kein Hendrix, keine Patti Smith, keine Doors. Schon gar kein Woodstock.
Kein Beatnik. Kein William S. Burroughs.
Ihr Deutschen seid einfach die geilsten Säue auf dem Planeten.

“Die hatten das Selbstständige und Unternehmerische schon im Elternhaus mitbekommen.”

Richtig. Deshalb hat man als braver RAFler auch gleich seine Verwandtschaft ausgepustet. Von nix kommt nix.

bleistift Juli 24, 2015 um 23:29

“Viele der sog. 68-er-Studenten kamen aus solchen Elternhäusern.
Das erklärt auch, warum diese Studentengeneration so viel selbständig auf die Beine gestellt hat an Initiativen, Projekten,
Organisationen usf.”

Nicht zu vergessen Cannabis Plantagen. Ein tiefer Zug hätte dir gewiss nicht geschadet.
Kommunion Feiern wurden damals auch vorbildlich auf die Beine gestellt.
Und wenn der Herr Professor was sagte hat man ehrfürchtig den Schnabel gehalten.
Sonst wurde man über das Knie gelegt.
Damals hatte man noch Kultur!

Heute kennt man nur Spanking!
Pfui Teufel!

Manfred Peters Juli 24, 2015 um 23:30

@ “Mich wundert es schon mindestens zwei Jahrzehnte, wieso in Spanien das Genossenschaftswesen floriert, …, bei uns interessiert sich kein Mensch dafür.”
Womit bewiesen wäre, Linke sind … :-(

Folkher Braun Juli 24, 2015 um 23:53

Was ich in Berlin 69-73 mitbekommen habe, war das überwiegend sich für großartig haltende KLeinbürgertöchter und -sohnematze. Und mit der Knarre in der Hand noch dreimal großartiger. Die übrigen Charaktere an den Universitäten wollen nur schnell in den Öffentlichen Dienst. Das Selbständige war denen fremd. Als Siemens um 1980 herum überzählige Lehramtskandidaten zu Sachbearbeitern umschulen wollte, lehnten die das ab, solange die Arbeitszeit länger wäre als von 8 bis 13 Uhr und der Urlaub kürzer als der Monate. Entsprechend gering war das Interesse der Krupp-Rheinhausen-Stahlmalocher an Arbeitsplätzen in der Kleinindustrie.

karla Juli 25, 2015 um 00:42

Folkher Braun Juli 24, 2015 um 02:49

“Die SPD und die IG-Metall wissen, dass seit 1982 die sozialen Erungenschaften in diesem unseren Lande zurückgedreht werden. Die IGM klammert sich mit Wetzel an die letzten verbliebenen Arbeitsplätze der Erste-Klasse-Arbeitnehmer. Wohl ohne zu begreifen, dass mit der Verrentung dieser Arbeitnehmergruppe das Kapital (oder vulgo: unsere Elite) zur Normalform des Kapitalismus zurückkehrt: zur gewöhnlichen Ausbeutung.”

Was du gestern Morgen um 2 Uhr 49 als soziale Errungenschaften beschriebst liest sich bei dir 21 Stunden später (exakt um 23:53) so:
“Als Siemens um 1980 herum überzählige Lehramtskandidaten zu Sachbearbeitern umschulen wollte, lehnten die das ab, solange die Arbeitszeit länger wäre als von 8 bis 13 Uhr und der Urlaub kürzer als der Monate. Entsprechend gering war das Interesse der Krupp-Rheinhausen-Stahlmalocher an Arbeitsplätzen in der Kleinindustrie.”

Fällt dir an deinen beiden Ausssagen wirklich nichts auf?

karla Juli 25, 2015 um 00:49

bleistift Juli 24, 2015 um 22:16

“Ausschwitz zum Bsp. konnte sich auch keiner von euch Linksradikalinskis vorstellen. Die Gulags ebenso wenig……Der Mensch ist ein Tier. Kein rationales Wesen oder so ein Quatsch.”

Bleistift: Welches Tier bist du denn?

Kuckuck Juli 25, 2015 um 00:55

Das alles widerspricht sich nicht unbedingt.

Es zeichnete sich schon recht früh ab, dass diese kleinen Läden und Handwerksbetriebe keine Zukunft haben werden. Zudem bedeutete eine derartige Existenz viel Arbeit und wenig Einkommen.

Später sind fast alle dieser Kleinbetriebe kaputtgegangen.

Den elterlichen Kleinbetrieb zu übernehmen, war keine Perspektive. Deshalb schickten sie ihre Kinder auch aufs Gymnasium, damit sie eine akademische Berufsqualifikation erwerben mit Aussicht auf einen gutbezahlten und sicheren Job.

Klar, unserer Ziel war bereits auf dem Gymnasium ein Job, in dem wir möglichst wenig fremdbestimmte Arbeit leisten mussten. Überhaupt wollten wir wesentlich freier leben und viel weniger arbeiten als unsere Eltern.

Deshalb waren wir für Revolution, wissenschaftlich-technischen Fortschritt und eine freiheitlich-sozialistische Gesellschaft.

Kuckuck Juli 25, 2015 um 00:56

Adressat ist Folkher Braun Juli 24, 2015 um 23:53.

Folkher Braun Juli 25, 2015 um 01:19

Mir fällt daran auf, was ich oben erwähnte, die Spaltung der arbeitenden Bevölkerung und ihre Selbsteinschätzung. Der Erste-Klasse-Stahlkocher möchte nicht in die Flächentarif -Gesellschaft. Der Pädagoge möchte nur Pädagogen-Arbeitsbedingungen des ÖD. Beide sind heute herunterdekliniert. Gerade, was an Schulen, privaten Bildungseinrichtungen und Universitäten abgeht, ist ja nicht nur eine Folge davon, dass “die Institutionen” aufgrund der akademischen Surpluspopulation die Konditionen gnadenlos herabgesetzt haben. Sondern auch, dass der promovierte Soziologe nicht in der Gewerkschaft ist. Die Masters of Business Administration sind ja bis heute der Meinung, sie könnten jeden technisch qualifizierten Facharbeiter mit einem Leihvertrag abspeisen. Und wenn die Produktion anzieht, sind die plötzlich woanders auf unbefristeten Stellen. Dann geht das Gebrüll vom Facharbeitermangel los. Wir haben hier in meiner Branche (Lkw-Technik) einen absoluten Mangel an Mechatronikern. Weil die Firmen die 10.000 Euro-Investition pro Nase in die Lehrgänge bei den Bremsenherstellern nicht machen. Also werden bestimmte – vorgeschriebene – Überprüfungen nicht wirklich durchgezogen, weil kein qualifiziertes Personal da ist. Man muss nur einen Deppen finden, der das Prüfbuch unterschreibt. Davon gibt es genug. Das Problem unserer unternehmerischen Heulsusen ist, dass man mit Fahrzeugtechnik heute überall auf der Welt zu besten Konditionen arbeiten kann. Die ist nämlich überall fast gleich. Anders gesagt: ich durfte mich zwei Jahrzehnte lang als Speditionskutscher von den Erste-Klasse-Arbeitern in Wolfsburg, Dingolfing, Sindelfingen oder Bochum (Werk 3 war der größte Sauhaufen) drangsalieren lassen. Mit den Kaspern habe ich kein Mitleid. Die dürfen sich gern von ihren Gewerkschaftssekretären bespaßen lassen.

BB Juli 25, 2015 um 14:39

*kecker, lach*

Dieses seichte Gewerkschaftsgeschwafel kenne ich noch aus den 90′ern. Damals wurden solche Texte produziert im Rahmen des Förderprogramms “Humanisierung der Arbeit” (Ein Drittel beteiligte Wissenschaftler, ein drittel Gewerkschafter, ein drittel Arbeitgeber). Die gleichen Sprachhülsen, dieselbe Oberflächlichkeit. Und immer dieselben Unternehmen (“…… Bei Porsche gibt es ein Modell,…..”), die ihre Allerweltsporjekte hochsubventioniert auf diese Art nochmal unter die Leute bringen.

Was es zum Thema Industrie 4.0 zu sagen gibt, habe ich in meinem bisher einzigen Artikel meines Blogs gesagt:

https://prolintel.wordpress.com/2015/05/05/intellekt-4-0-statt-bildung-4-0/

Ein Text freilich, der niemals an die IG-Metall verkauft werden könnte *kecker, lach*

Aber jeder verdient sich sein Brot wie er kann … und sitzt dann gemütlich auf Ikea-Möblen :-)

Also nee, wat für’n alter Kaffee. Industrie 4.0 ….. Gäääääääähn.

BB Juli 25, 2015 um 14:43

Reden wir lieber über das Rattenrennen 4.0. Die Globalisierungs- und Wettbewerbslegenden der Eliten, deren feuchte Träume von der Abschaffung des Staates, der Lenkung der Welt durch Konzerne, die Unterordnung der Justiz unter die Interessen der großen globalisierten Industrie- und Dienstleistungskonzerne, die Abschaffung des humanistischen Menschenbildes und dessen Ersatz durch die Reduzierung der Menschen auf Arbeitnehmer und Konsumenten, ……

BB Juli 25, 2015 um 20:51

Ich wollte aber die Diskussion nicht abwürgen hier ….. :O)

Folkher Braun Juli 25, 2015 um 22:07

Die schöde Arbeitswelt ist halt nicht so diskussionswürdig ;-)

gelegentlich Juli 25, 2015 um 22:58

@BB
Danke für den Link zu Deinem schönen Text. Da der Intellekt 4.0 aber seit dem 5. Mai noch nicht aus dem Bett gefunden hat hast Du damit nichts abgewürgt. Du hast lediglich Niemanden geweckt.
@Folkher Braun:
„Der Pädagoge möchte nur Pädagogen-Arbeitsbedingungen des ÖD. Beide sind heute herunterdekliniert. Gerade, was an Schulen, privaten Bildungseinrichtungen und Universitäten abgeht, ist ja nicht nur eine Folge davon, dass “die Institutionen” aufgrund der akademischen Surpluspopulation die Konditionen gnadenlos herabgesetzt haben. Sondern auch, dass der promovierte Soziologe nicht in der Gewerkschaft ist. “
Was ist damit gemeint? Die vielfältigen Anstrengungen zur Flexibilisierung der schulischen Arbeit, die Dynamisierung der „Lehrkörper“ durch Teilzeitkräfte, studentische Hilfskräfte („Unterrrichtsgarantie plus“ in Hessen, z.B.)? Der gewerkschaftliche Organisationsgrad bei Lehrern dürfte massiv abgetaucht sein. Da ist die populärste Hausmusik die Neo-Biedermeier-Hitparade, um einen Begriff zu nehmen, der von H. Huett stammt.

Folkher Braun Juli 26, 2015 um 02:33

Bester gelegentlich. Ich beobachte die Erosion der “Normalarbeitsverhältnisse” bereits seit 40 Jahren. Schon 1975 wurden an der WWU-Münster Assistenzstellen in semesterweise Beschäftigung ohne Sozialversicherungsanteil umgewandelt. Ich habe seinerzeit diese Schmarotzerbande verlassen. Wenn ich mir die “Karrieren” des wissenschaftlichen Mittelbaus von da an betrachte, war jeder ein Idiot, der an der Uni blieb. Und heute ist es so, dass selbst in der Industrie versucht wird, qualifizierte Arbeitsplätze durch HiWis zu ersetzen. Das geht zwar regelmäßig in die sprichwörtliche “Hose”, weil ja immer ein bestimmtes know-how aus dem Werkstor abwandert. Dann wird nach den “dringend benötigten Fachkräften” gebrüllt, als ob man Mechatroniker in Albanien an jeder Straßenecke abgreifen kann. Die Idiotie unser “Masters of Business Administration” im Sinne Einsteins ist eben unendlich. Mögen sie irgendwann die Kolben im Schiffsdiesel selber ziehen. Morph kann ihnen assistieren.

BB Juli 26, 2015 um 09:42

@Folkher Braun
“……Die sch(n)öde Arbeitswelt ist halt nicht so diskussionswürdig…..”

@gelegentlich
“….Der gewerkschaftliche Organisationsgrad bei Lehrern dürfte massiv abgetaucht sein. ….”

Ist doch so.

Selbstverständlich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen den Vorstellungen unserer Eliten, welche die Globalisierung nur noch zur Durchsetzung ihrer Interessen vereinnahmt haben und den heutigen Arbeitsbedingungen.

Die EU-Integration war immer nur ein Instrument zum Abbau von sozialen Standards zugunsten einer gnadenlosen Freihandelsideologie und damit ein Instrument verbrecherischer Eliten, die Funktion des Staat als Schutzschild der normalen Bürger (soziale Marktwirtschaft) gegen die Auswüchse des Kapitalismus aufzuheben.

Unsere Politiker entwickeln sich dieser Logik entsprechend zu zynischen Antihumanisten:

“…..Die Bundesregierung hält es für zwingend, dass viele griechische Bürger im Rahmen des dritten Hilfspakets ihre Arbeitsplätze verlieren. Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Frage der Linken hervor. Darin zählt der Parlamentarische Staatssekretär Jens Spahn (CDU) auf, welche Reformen “im Bereich der Arbeitsmärkte in Griechenland insbesondere ergriffen werden müssen”, nämlich ausdrücklich auch “Massenentlassungen nach dem mit den Institutionen vereinbarten Zeitplan und Ansatz”. Spahn beruft sich dabei auf die Absprache der Staats- und Regierungschefs der Eurostaaten……”

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-bundesregierung-pocht-auf-massenentlassungen-a-1045210.html

Die Kaltschnäuzigkeit von Dr. BrömmeJens Spahn und seiner Kollegen ist atemberaubend.

Es gibt ja nicht nur eure Problemchen im Uni- und Lehrer-Milieu. Selbstverständlich haben die Eliten auch hier ganze Arbeit geleistet.

Eine Uni wird heute gemanaged wie ein DAX-Konzern und im Wirtschaftskunde-Unterricht der Schulen werden die Broschüren der INSM gerne als gestiftetes Unterrichtsmaterial verwendet.

“Kritisches Denken” dagegen ist nicht erwünscht, wird sogar als hinderlich empfunden. Stattdessen fördert man die “Selbstvermarktungsfähigkeiten” von zukünftigen Anbietern am Arbeitsmarkt.

Die Unterstützung individueller Fähigkeiten und einer eigenständigen und autonomen Persönlichkeitsentwicklung geht beim “Punkte sammeln” für einen karriere-förderlichen Lebenslauf völlig verloren. “Lernen für’s Leben” wird ersetzt durch “Employability”.

Die Arbeitsplätze bei der Post galten einmal als “sicher” und ermöglichten auch dem Briefträger eine Lebensperspektive (Heiraten, Kinderkriegen, sichere Rente). Heute wird deren Perspektive aufgrund technologischen Wandels und den allgegenwärtigen Trends zu “modernen Dienstleistungsunternehmen” immer prekärer. Gleichzeitig entwickeln sich ihre Arbeitsbedingungen zum Rattenrennen (hier, in Österreich, global, egal):

http://www.krone.at/Oesterreich/Was_ist_bei_der_Post_los._Herr_Poelzl-Krone-Interview-Story-390761

Gerade beim Briefträger kann man beobachten, was zur Zeit überall passiert im Zuge der Merkel-RauteWettbewerbsagenden der Eliten:

Bei mir Zuhause kommen mehrmals am Tag Postboten vorbei, auf gelben, roten und blauen Fahrrädern.

Schaue ich aus der ersten Etage in ihre Körbe, sehe ich, dass diese überwiegend mit in Folie gekleidetem Briefkasten-Spam gefüllt sind, nicht mehr mit Briefen.

Sie liefern demnanch ein Produkt aus, dass ich nicht brauche und sofort in den Mülleimer entsorge.

Trotzdem verdient mit dem Scheiß irgendeiner Geld.

Pfui Teufel. Wir leben schon jetzt in einer zynischen Dsystopie und jeder verschläft es.

(Da schreibt der Lübberdings in den Gazetten seiner lauen GewerkschaftsMafiaFreunde irgendwelche Firlefanz.Artikelchen …. ich fass es nicht …. Auch das wäre Briefkasten-Spam, wenn es mit der Post käme.)

gelegentlich Juli 26, 2015 um 12:37

@BB
Du mußt Dich ja nicht outen – aber wovon lebst Du eigentlich? Denn:
„Da schreibt der Lübberdings in den Gazetten seiner lauen GewerkschaftsMafiaFreunde irgendwelche Firlefanz.Artikelchen …“
Dir ist schon klar dass @fl als Journalist anschlussfähig an Kunden bleiben muss?

BB Juli 26, 2015 um 12:52

@gelegentlich

“……Dir ist schon klar dass @fl als Journalist anschlussfähig an Kunden bleiben muss?…..”

Denk noch mal ganz gründlich über deinen Satz nach. Wenn das sogar von dir zum Selbstverständnis eines Journalisten gehört, dann ….. gute Nacht :-)

(Ich habe beruflich gerade viel mit Arbeitsbedingungen in Unternehmen zu tun und kann diese sogar bis zu einem gewissen Grade (mit-)beeinflussen. Allerdings macht “der Markt” und der oft unerträgliche Wettbewerbsdruck (in meinem Fall “Outsourcing von Unternehmensfunktionen (aus Konzernen) auf kleine smarte (billige) Dienstleister) es immer schwieriger, diese zum Vorteil der Mitarbeiter zu gestalten)

gelegentlich Juli 26, 2015 um 12:59

@BB
Gedanken sind frei, aber nicht immer gleich realitätsstiftend. Es gehört zu den nackten Tatsachen des Lebens, nicht zum „Selbstverständnis“, und läßt sich nicht ohne Konsequenzen ignorieren. Was halten denn Deine Kunden von Deinem „proletarischen Intellekt“? Von dem sie natürlich wissen?

BB Juli 26, 2015 um 15:06

@gelegentlich

“….Gedanken sind frei, aber nicht immer gleich realitätsstiftend. ….”

Ich arbeite in Firmen (heute die Mehrheit), in denen ich schon lange kein Gewerkschaftsgesicht mehr gesehen habe. Kann mich nicht erinnern (Mitte der 90er, da hatte ich zuletzt mit denen zu tun). Ich wüsste deshalb auch nicht, warum ein “Modellprojekt bei Porsche” heutzutage noch “realitätsstiftend” sein soll :-).

“…..Was halten denn Deine Kunden von Deinem „proletarischen Intellekt“? Von dem sie natürlich wissen?….”

Sie würden mir sofort kündigen ….. ist doch logisch … so sind die Zeiten…

gelegentlich Juli 26, 2015 um 15:39

@BB
Auf dieser Grundlage kann es doch nichts Anderes geben als tiefes Verständnis für die Position von @fl, nicht wahr? Eine Art kontrollierter Schizophrenie scheint die wichtigste Überlebenstechnik zu sein. Also für mich braucht sich Frank Luebberding nicht kreuzigen zu lassen. Ich hoffe nur dass dies noch nicht Intelligenz 4.0 ist.

BB Juli 26, 2015 um 16:10

@gelegentlich

“…..Auf dieser Grundlage kann es doch nichts Anderes geben als tiefes Verständnis für die Position von @fl, nicht wahr? Also für mich braucht sich Frank Luebberding nicht kreuzigen zu lassen. ….”

Solange man ihn auf seinem eigenen Blog noch für diese “Anpassungsleistung” verkloppen kann, nein, natürlich nicht ! :-)

Kuckuck Juli 26, 2015 um 19:10

@gelegentlich Juli 26, 2015 um 15:39
„Auf dieser Grundlage kann es doch nichts Anderes geben als tiefes Verständnis für die Position von @fl, nicht wahr? Eine Art kontrollierter Schizophrenie scheint die wichtigste Überlebenstechnik zu sein.“

Eine chronische Schizophrenie liegt allerdings vor, wenn man seine kritische und unerwünschte Meinung um Nachteile zu vermeiden nicht äußert und sich wie der bekannte „Uncle Tom“ anpasst und sich trotzdem für einen freien Menschen hält.

Oder meint, sich in trotzdem in einer Demokratie zu befinden

Oder glaubt, als anonymer Avatar im Internet etwas bewirken zu können.

ruby Juli 26, 2015 um 19:17

@ Kuckuck
“Oder glaubt, als anonymer Avatar im Internet etwas bewirken zu können.”
Geh in die Kirche und zünde eine Kerze an .
;-)

gelegentlich Juli 26, 2015 um 20:58

@Kuckuck
Auch bei Dir ist outing ja nicht angesagt. Aber Du kannst doch bitte mal ein wenig umschreiben was Du so machst, womit Du Dein Geld verdienst und im welchem Umfang Du am Arbeitsplatz Deine Ansichten vertrittst. Darauf wäre ich jetzt einfach neugierig.

Jackle Juli 26, 2015 um 21:31

“Dabei braucht niemand „Arbeit 4.0“ oder altbackene Parolen wie „Arbeit für alle“, die auf den alten Irrtümern beruhen, sondern den Mut zum Neustart.”
http://www.brandeins.de/archiv/2015/faulheit/einleitung-wolf-lotter-faulheit-mehr-faulheit-wagen/

gelegentlich Juli 26, 2015 um 21:39

Koalas, das Wappentier des verlinkten Artikels, sind permanent stoned (Sekundärmetaboliten des Eukalyptus). Ich weiß nicht ob ich das will.

Folkher Braun Juli 27, 2015 um 00:30

Hat denn schon jemand untersucht, ob die Eukalyptus-Komsumption nicht auch bei führenden Sozialdemokraten vorkommt? Manche erscheinen mir seltsam retardiert. Beim DGB auch. Las ich doch in der Ausgabe Juli von “Menschen machen Medien” von Verdi im Editorial: “Mitgliedschaft ohne Tarifbindung in einem Arbeitgeberverband ist ein weiterer Trend, dem Tarifflüchtlinge aus dem Arbeitgeberlager gern folgen.” Aha. Das Heft ist Nr. 4/2015. Den Trend kenne ich aus dem Fuhrgeschäft seit 25 Jahren.

Kuckuck Juli 27, 2015 um 11:58

#anonymes Bloggen#

Das Problem ist doch, dass sich viele der anonymen Blogger wie die Menschen damals in der DDR verhalten, die nach außen den Sozialisten spielten und heuchelten.

Hier im Blog spielt sich ein BB auf, als sei er die personifizierte proletarische Intelligenz. Und halluziniert sich als Repräsentanten einer antikapitalistischen Exilregierung.

Als freiberuflicher W-Ing (?) macht er den Helfershelfer der Kapitalisten, optimiert deren Profitgenerierung und vertritt deren Ideologie.

So ist das mit dem käuflichen Lohnarbeiter und/oder sich vermarktenden Dienstleister. Der kann sich keine eigene kritische Meinung leisten, zumindest nicht in der Öffentlichkeit.

So funktioniert der Terror der Ökonomie.

Mit bürgerlicher Demokratie hat dies nichts gemein.

Das sind moderne Uncle Toms.

Und einige posten anonym im Internet. Mögen sie auch etwas höher bezahlt werden und in der Hackordnung etwas höher stehen, so wie z.B. ein Goodnight, es sind alle keine freien Bürger, sondern moderne Sklaven.

Und meist ist ihr Selbstbild so weit von der Realität entfernt, wie bei einem Irren, der sich für Napoleon hält.

Manfred Peters Juli 27, 2015 um 12:44

@ Kackack
Sag ich doch “Godwin’s law” muss neu definiert werden:
“„Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit der DDR oder den Ostsozialisierten dem Wert Eins an.“
Siehe auch:
http://feynsinn.org/?p=4005#comment-30586
und ebenda # 65. :-(

gelegentlich Juli 27, 2015 um 13:27

@Kuckuck
Genau!
„UnUnd einige posten anonym im Internet. Mögen sie auch etwas höher bezahlt werden und in der Hackordnung etwas höher stehen, so wie z.B. ein Goodnight, es sind alle keine freien Bürger, sondern moderne Sklaven.
Und meist ist ihr Selbstbild so weit von der Realität entfernt, wie bei einem Irren, der sich für Napoleon hält.d einige posten anonym im Internet. Mögen sie auch etwas höher bezahlt werden und in der Hackordnung etwas höher stehen, so wie z.B. ein Goodnight, es sind alle keine freien Bürger, sondern moderne Sklaven.
Und meist ist ihr Selbstbild so weit von der Realität entfernt, wie bei einem Irren, der sich für Napoleon hält.“
Und genau deshalb hatte ich gefragt welchen Hintergrund Du hast. Auch ein käuflicher Lohnarbeiter – oder hat Vati etwas Geld? Man macht sich ja so seine Gedanken.

peewit Juli 27, 2015 um 13:36

@gelegentlich

oder hat Vati etwas Geld?

Vater Staat hat doch immer ein paar Kröten übrig. Besonders für
brandgefährliche Revolutionskuckucke im Exil. ;-)

bleistift Juli 27, 2015 um 13:38

Der Mann ist Professor für Irgendwas.
Ansonsten ist er hauptberuflicher Snob und sehr vermutlich freiberuflicher Vollzeitpensionär.

gelegentlich Juli 27, 2015 um 14:14

Tja, leider schreibt @kuckuck ja nicht selbst.
@peewit: er ist im Exil?
@bleistift: Professor? Ein roter Opa gar? Andere bekämpfen ihr Friedhofsblond mit Henna, nicht so sehr mit Standpunkten.
Aber vielleicht warten wir auch noch darauf, dass er final, in seiner eigenen Schreibe, was dazu sagt?

peewit Juli 27, 2015 um 14:23

@gelegentlich

@peewit: er ist im Exil?

Schweiz AFAIK.

Kuckuck Juli 27, 2015 um 14:23

@Manfred Peters
„Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einien Vergleich mit der DDR oder den Ostsozialisierten dem Wert Eins an.“

Die Frage ist: Warum?

Offensichtlich werden die Verhältnisse in der BRD bezüglich Meinungskonformismus, Anpassungszwang und Repression jenen der untergegangenen DDR immer ähnlicher.

Kuckuck Juli 27, 2015 um 14:39

@gelegentlich

Mir war immer wichtig, meine Meinung offen und ehrlich vertreten zu können.

Da sich schon früh seit Anfang der 70-er Jahre durch die „Berufsverbote“ und „Schwarzen Listen“ bei den Privatunternehmen abzeichnete, wie sich diese Gesellschaft entwickeln wird, habe ich meine Studien- und Berufswahl entsprechend getroffen, um mir meine Freiheit zu erhalten.

gelegentlich Juli 27, 2015 um 14:49

@peewit
Danke! Ich stand etwas auf der Leitung. Tja, aus dieser Position heraus kann man wohlfeil von Anderen Konsequenz im Alltag verlangen. Rationalisierungen für diese Haltung gibt es wie Sand am Meer.
@Kuckuck
Nein, da wiederholt sich nichts. Die Verhältnisse dort waren ganz andere. Ein Arzt, der vor 1989 nach West-Berlin kam, drückte das so aus: drüben konnte man am Arbeitsplatz mit ganz offenen Worten den Chef kritisieren, falls das sachlich geboten war und man auch KollegInnen überzeugen konnte. Hätte man aber auf einem öffentlichen Platz ein irrelevantes politisches Flugblatt („Nieder mit der Adeboi-Clique in Südangola!“) verteilt wäre das ein Problem gewesen. In West-Berlin konnte man nach der Arbeit verteilen was man wollte, falls irrelevant, aber einen Vorgesetzten kritisieren? Das ging gar nicht.
Vergleichen kann man demgemäß nur wo die Kritik vergleichbar relevant/irrelevant ist. Ein emeritierter Schweizer Professor, der sich predigend auf die Parkbank stellt, hat alle Freiheiten! ;-)
Klar, dass das nicht über die Qualität der Argumente sagt. Außer in einem Punkt: diese Kritik an @BB ist schwer erträglich.

gelegentlich Juli 27, 2015 um 14:52

@Kuckuck
Nichts gegen Ihre Entscheidung damals. Ich selber habe eine andere Variante gewählt. Mit der Konsequenz, dass man in beiden Fällen etwas zurückhaltend sein sollte mit dem, was man von Jugendlichen oder noch im Risiko Stehenden quasi verlangt. Das mit dem Predigerhabitus sehen Sie mir bitte nach. Ein Argument, das mich selber öfter trifft als mir lieb ist. ;-)

Manfred Peters Juli 27, 2015 um 15:31

@ “… jenen der untergegangenen DDR immer ähnlicher.”
Aber, “There’s life in the old dog yet!” ;-)

Andreas Kreuz Juli 27, 2015 um 16:29

Da habe ich noch ein passendes Zitat aus unserer studentischen Bergfest-Zeitung aus dem Jahre 1981:

“Es gibt Ansichten, die man nicht teilen sollte -
nicht einmal mitteilen …”

gelegentlich Juli 27, 2015 um 16:56

@Manfred Peters
Danke! Faszinierend. Geringe Depressivität geht einher mit hohem Anteil an NPD-Wählern. Ist Abreagieren denn sooo gesund? ;-)
Eher nicht, denn die Zahl der tödlichen Herzerkrankungen ist dort viel höher. Ein Rätsel…

Kuckuck Juli 27, 2015 um 17:32

Die These ist nicht, dass sich BRD und DDR generell immer ähnlicher werden, sondern „bezüglich Meinungskonformismus, Anpassungszwang und Repression“.

Wobei zwischen Opportunismus und „vorauseilendem Gehorsam“ sowie Repression unterschieden werden muss.

Wenn z. B. Studierende fragen, ob sie eine vom Lehrenden abweichende Meinung äußern dürfen, dann basiert dies m. E. nicht auf erfahrener oder angedrohter Repression. Sondern sie haben in ihrer Sozialisation gelernt, dass es Vorteile bringt und für sie weniger anstrengend ist, den Lehrenden nach dem Munde zu reden und sich konformistisch zu verhalten.

Kuckuck Juli 27, 2015 um 19:04

Die (Selbst)Beschränkung der politischen Aktivität auf anonyme Teilnahme an der Internetkommunikation führt dazu, dass der Bürger sich politisch kastriert.

Denn er existiert gar nicht als politische Persönlichkeit in der Real World.

Weil sich der anonyme Internetteilnehmer sich nicht politisch outen will, kann er als politischer Bürger nicht Partei nehmen, sich nichtsolidarisieren, sich nicht organisieren etc.

Im Grunde bleibt die anonyme Internetaktivität daher gesellschaftlich so wirkungslos wie die Reden in der Speakers Corner im Hyde Park.

Es erinnert an das kindliche Spiel, wenn Kinder Piloten oder Astronauten imitieren.

bleistift Juli 27, 2015 um 23:37

Ich habe Topi vor weniger Zeit denselben Rat gegeben:
“In einer Schlüsselszene steht Neo, ein menschlicher Rebell, Morpheus gegenüber, einer Maschine, die ihm eine rote und eine blaue Pille hinhält. Nimmt er die blaue Pille, vergisst er die Sklaverei und lebt zufrieden, aber dumpf weiter. Nimmt er die rote Pille, lebt er ein gefährliches Leben, aber eben eines in der Wahrheit. Varoufakis fordert seine Tochter auf, die rote Pille zu nehmen und die “Wahrheiten” des Vaters zu akzeptieren. Nur dadurch werde es ihr gelingen, die “Lügen der Starken” in ihrer ganzen “Hässlichkeit und Sinnlosigkeit” zu durchschauen.”

Nun gibt Super-Varou denselben Rat.
http://www.sueddeutsche.de/politik/historie-marx-neo-und-ich-1.2584270

Die beste Einsicht aber lautet: Super Varou ist nur ein Super Depp. Größenwahnsinnig.
Unterstützt von Deppen wie Jan Böhmermann die Image mit Argumentation verwechseln.
Und dann kommt das Fussvolk wie der Morph…..
Von Politik ganz und gar unbeschädigt schwadronieren sie was von ‘Symbolpolitik’.

gelegentlich Juli 27, 2015 um 23:39

@Kuckuck
„Im Grunde bleibt die anonyme Internetaktivität daher gesellschaftlich so wirkungslos wie die Reden in der Speakers Corner im Hyde Park.“
Ernsthaft? Natürlich geben anonyme Internetteilnehmer keine politische Organisation ab. Irgendwo muss schließlich der Anschluss an die nicht-anonyme Realtität da sein. Im Übrigen nehme ich Ihnen persönlich diese Einschätzung nicht ab. Wenn es so wäre – warum schreiben Sie dann so viel? Sie müssen doch Irgendetwas davon erwarten, selbst wenn Sie das Niemandem hier auf die Nase binden möchten.
Ein sehr praktisches Beispiel für die Wirksamkeit von Internetaktivitäten, natürlich ganz anonymen, ist das, was während und nach Gezi passierte. https://capulcu.blackblogs.org/bandi/html-version/
(Damit kann man weitgehend der NSA u.a. eine Nase drehen; lediglich bei Tor ist nicht Alles wasserdicht)
Das ist entstanden als Reaktion auf die Repression, die die türkische
Regierung nach den Gezi-Unruhen gestartet hat. Die türkische Telekom gibt ihre DNS-Server vor, im Hintergrund bereitet man ein Gesetz vor dass die manuelle Einfügung anderer DNS-Server unter Strafe stellen will. Das Eingeständnis, dass die eigene Repression nicht funktioniert.
Die Jungs, die tails entwickelt haben, sind offenbar IT-affine junge Türken in Berlin im Verbund mit der internationalen OpenSource-Bewegung. @Kuckuck, das stellt den Besserwisser ins Abseits.

topi Juli 28, 2015 um 00:54

wer Fragen hat, wohin es mit den Arbeitsbedingungen in der Eurozone nach Meinung der Eurozonies gehen soll: her gibt es Antworten.

http://norberthaering.de/de/27-german/news/448-fuenfpraesidentenbericht-2#weiterlesen

Ist ein längerer Text, mal sehen, wieviel davon es in die Wahrheitspresse schafft.

~ ... and justice for all! ~ Juli 28, 2015 um 00:54

@Kuckuck
„Im Grunde bleibt die anonyme Internetaktivität daher gesellschaftlich so wirkungslos wie die Reden in der Speakers Corner im Hyde Park.“
—————

===> … ~ HALBGOTT ~ … war neulich ma wieder im Vollkontakt-Kampfeinsatz an der Asyldjihad-Realfront!! … mit folgendem Politischem Proteschtplakat … gegen die Morgenthau’sche Umvolkungspolitik durch das us-amerikanische Berliner Vichy-Regime:

http://i70.fastpic.ru/big/2015/0728/ba/028639bbf1d9bf9f7eeda3b0ca10d0ba.jpg

Folkher Braun Juli 28, 2015 um 02:25

Blödsinn. Ihr Selbstbespiegler und Ich-bin-der-Größe- Vorturner habt jetzt über 20 Einträge das Thema “Gewerkschaft als Notfall unter besonderer Berücksichtigung dümmlicher sozialdemokratisch verursachter Beiträge” vermöbelt. Wegtreten, Schämen. Zur Strafe antreten zum Gewindeschneidelehrgang. Holger übernimmt. Morph ist ja gescheitert. Der kann die Späne auffegen. Wenn ihn das nicht überfordert.

petervonkloss Juli 28, 2015 um 05:37

-…In Deutschland herrscht zwar kaum mehr Verstand, dafür hat man für alles Verständnis….-

Der Mensch und die neuere Menschheit geben somit den letzten Sinnhorizont einer seltsam verqueren Medienanthropozentrik.
Dagegen:

„Und ich sagte: Menschen sollten sich nicht allzuviel um die Menschheit sorgen. Das ist eigentlich nicht ihre Auf-
gabe. Wird Zeit, daß unsere Rasse endlich aufhört, sich wie ein egozentrisches Baby zu benehmen oder wie ein
Verrückter zu denken. Wird Zeit, daß wir den humanen Solipsimus verwerfen und die transhumane Schönheit des
Seins erkennen. Nur einer kleinen Verschiebung unseres Denkens und Fühlens bedarf es vom Menschen fort zu dem,
was weder Mensch ist noch erträumter Gott; nur einer kleinen Emphase-Verlagerung bedarf es, um den Weg des
dauerhaften Friedens zu beschreiten. Klügere werden kommen und mich verstehen. Und werden es klüger aus-
drücken, mein mangelhaftes Lob der ohnmenschlichen Schönheit.“. Robinson Jeffers by Botho Strauß.

Ignazio Silone : „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus! Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus“!.

Kommunisten und Christen, müßten eigentlich wegen der (Seelen)- Hygiene, überall ausgeschlossen werden.

Es war ein Fehler sie zu kreuzigen bzw. sie zu verfolgen. Damit hat man die eigentlichen Nihilisten stark gemacht,
bis heute.

Da das aber –wegen des MultiKulturalismus — nicht mehr möglich ist, kann man sich (heraklitisch) ins Fäustchen lachen, und ihrer Utopienbildung ihre wesentlichen Grundlagen entziehen;…….
wie weiland die frühen Christen schließlich ein Recht bekamen durch vielfältige, philosophische Interruptionen,…. wird vor allem im Multi-Kulturellen eine De-Sozialisierung stattfinden,…. da z. B. das nordamerikanische Sozial-System deswegen einigermaßen funktioniert, da es einigermaßen auf „Segregation“ angelegt war!.

Will sagen das amerikanische Sozialsystem ist deswegen so restriktiv, weil wir es mit einer Multikulturellen Gesell-
schaft zu tun haben, die notwendiger Weise so funktionieren muss!… ein drittes Deutsches/Skandinavisches gibt es nicht.

Will sagen, selbst wenn Europa gelingen würde, wäre es unter den Auspizien des deutschen Sozialsystems eine
Katastrophe.

Ich bin dafür das Deutschland wieder ein Land von tüchtigen Räubern wird, das Kleingeisternde überholend wie

ein himmelsstürmender Rennfahrer!…..Nicht Gewerkschafter plus Taubenzüchtung von Hegels Gnaden!

Deutschland ist schwer krank, traumatisiert über mehrere Generationen; andere Völker ahnen und nutzen dies
zur Einwanderung und finanziellen Erpressung.

Morph Juli 28, 2015 um 08:43

@Folkher Braun

Da Du mich Deinen letzten Posts benutzt. Ist zwar ein bisschen eklig, aber, hey, wir sind ja in der virtuellen Welt, nich? Wenn es Dir also eine kleine Freude bereitet, mich als Kanaille zu imaginieren, wenn Dir dabei einer abgeht: nur zu!

holger Juli 28, 2015 um 11:15

Es wundert mich nicht, dass Schwafologen sich über Industrie 4.0 ~ 8.0 Gedanken machen. Das ist so klar wir Klosbrühe… die besten Eltern sind ja auch die, die keine Kinder haben. Oder so ähnlich.

Habe hier schon mal irgendwann etwas über „Kaizen“ geschrieben. Ich habe das schon erlebt, da hat der Lübberdings noch zu Göttingen irgendwas geschwafelt „gelernt“ am Gänseliesel, Blümchen um sich werfend. Und Morph war geistig noch nicht mal in der Lage überhaupt gerade aus zu denken.

Nicht eine Industrielle Produktionslinie aufgebaut, aber große Schnauze haben. Und sich sogar noch ne „Meinung“ bilden. Das können se die Schwafologen… mehr aber auch nicht.

gelegentlich Juli 28, 2015 um 11:53

Sind wir jetzt wieder im Bürgerkriege zwischen der sozialwissenschaftlichen und der werktätigen Intelligenz?
Ein hochinteressanter Beitrag kommt von der theologischen Intelligenz (soweit ich weiß!):
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45539/1.html
„Europa und die Spieltheorie
Peter Bürger 28.07.2015
Die Konkurrenz-Programmierung vernebelt den Verstand auch dann, wenn es zum “Gemeinsam-Gewinnen-Spiel” keine Alternative gibt“
Und:
„Der Neoliberalismus basiert auf keinem rationalen Modell, sondern ist eine Religion. Diese Religion, deren menschenverachtenden und terroristischen Potenzen offen zutage liegen, kommt uns teuer zu stehen. Ein einfaches Spielexperiment könnte die Unbelehrbaren im “Hause Europa” zur Besinnung und zur entscheidenden Erkenntnis bringen: Die Konkurrenz-Programmierung vernebelt den Verstand auch dann, wenn es zum “Gemeinsam-Gewinnen-Spiel” einfach keine Alternative gibt.“
Ein köstlicher Text. Es geht um das Wiederholte-Gefangenen-Dilemma. Er wird aber religiös-devote Menschen (=> @bleistift) nicht überzeugen. Niemand setzt seine Glaubensstärke leichtfertig aufs Spiel.

Morph Juli 28, 2015 um 12:18

@gelegentlich

“Sind wir jetzt wieder im Bürgerkriege zwischen der sozialwissenschaftlichen und der werktätigen Intelligenz?”

Nein, wie kommst Du darauf?

Hier zeigen die wahren Prachtkerle der Gesellschaft, Meister aller Gewerke und Universalanalysten der Weltläufte, dem ideellen Gesamtvollhonk, wo Bartel sein Gewinde schüttelt o.s.ä. Woll’n nur hoffen, dass ihnen der Schmodder, der dabei anfällt, nicht die Tastatur verklebt. Wäre ja schade, wenn wir irgendwann auf diese Ergüsse deutscher Prachtkerligkeit verzichten müssten.

ruby Juli 28, 2015 um 12:31

@Holger
Kaizen
Singe uns Deine Unternehmenshymne – aber nicht son Eintrachtgebrabbel …

~ WKIII-NEWS ~ Juli 28, 2015 um 12:37

“Erdogan erklärt Friedensprozess mit Kurden für beendet”

===> … isch … habs ja schon vor nem Jahr odda so angekündigt: … der nächste Stein wo aus der völlisch durschgeknallten us-imperialistischen NWO-NATO-Mauer knallt … dürfte die Türkei sein!!

( … Bravo Erdolf Erdowahn!! … du bisch zwar ein arschetypich groß?mäulischer Kleinasiate … aber die Zersetzung der US-NATO ist eine groosartische Sache!! … und längst überfällisch !! … )

gelegentlich Juli 28, 2015 um 12:44

Ich sehe gerade dass der von mir empfohlene Autor auch ein Sauerländer ist. Was das besagen mag weiß ich nicht.
„Wäre ja schade, wenn wir irgendwann auf diese Ergüsse deutscher Prachtkerligkeit verzichten müssten.“
Viel zu giftig und unangemessen. Es ist ja wohl eine Tatsache dass wesentliche Veränderungen in der Arbeitswelt erst mit einer Verspätung von 10-20 Jahren im Bewußtsein der öffentlichen Meinung hierzulande ankommen.
Ein Beispiel von gestern: der Punkt, dass die französischen Bauern sich beklagen über die Konkurrenz der deutschen Landwirtschaft, die billiger ist, weil sie über notgedrungen fleißigere und billigere Arbeitskräfte aus Osteuropa verfügen kann, ist ziemlich untergegangen. Ausgerechnet in dem Moment, wo sich gefühlte 80% der fleißigen Deutschen über die faulen Griechen aufregen, kommt heraus, dass es eigentlich nicht die Deutschen sind, welche so fleißig schaffen… peinlich aber auch!
Den Schuh mußt Du Dir anziehen: solche und ähnliche Aspekte kommen in diesem Blog und in ähnlichen eben eher von @holger und @folkherbraun als von Dir oder mir. Ich finde sie wichtig, um nicht zu sagen: wesentlich. Dass man sich dabei manchmal ein wenig proletkultig als Praktiker auf die Schulter klopft ist nicht weiter schlimm. Du zeigst ja auch mit Deiner Sprache Deinen eigenen Stallgeruch.

gelegentlich Juli 28, 2015 um 12:46

@~ WKIII-NEWS ~
OT: dass ein korrupter Potentat das Risiko eingeht einen Bürgerkrieg anzuzetteln nur um nicht selber ins Gefängnis gehen zu müssen finde ich nicht so prickelnd.

Manfred Peters Juli 28, 2015 um 12:49

“Eine gute Verabredungskultur” löst laut einer gescheiterten Pipi-Langstrumpf-Darstellerin i. G. alles
http://www.sueddeutsche.de/news/karriere/arbeit-arbeiten-40-ministerin-nahles-besucht-microsoft-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150727-99-09806
Mehr von diesem Schwachsinn:
http://www.arbeitenviernull.de/auftakt.html
Es heißt also richtig “Malochen 4.0″ und nicht “Industrie 4.o,” Herr Lübberding!

Morph Juli 28, 2015 um 12:52

@gelegentlich

“Den Schuh mußt Du Dir anziehen”

Lass’ das mal meine Sorge sein.

“solche und ähnliche Aspekte kommen in diesem Blog und in ähnlichen eben eher von @holger und @folkherbraun als von Dir oder mir.”

Das empfindest Du vielleicht so, lässt sich aber empirisch nicht nachweisen. Und ich beobachte diesen Blog ziemlich genau. ;-)

holger Juli 28, 2015 um 13:17

ruby Juli 28, 2015 um 12:31
@Holger
Kaizen
Singe uns Deine Unternehmenshymne – aber nicht son Eintrachtgebrabbel ”

LLOL :D

holger Juli 28, 2015 um 13:25

Für dieses Gesabbel über Industrie 4.0 habe ich nur ein müdes Lächeln übrig, sind die Denker doch gar nicht in der Lage (empirisch bewiesen) überhaupt Industrie 4.0 zu denken LOL

—>>>Es heißt also richtig “Malochen 4.0″ und nicht “Industrie 4.o,” Herr Lübberding!”

@Manfred Peters

Malocher 4.0 wäre evtl. richtiger… :D

holger Juli 28, 2015 um 13:27

—>>>Das empfindest Du vielleicht so, lässt sich aber empirisch nicht nachweisen. Und ich beobachte diesen Blog ziemlich genau.”

Nun denn… alter Markierer irgendwann lernst du auch noch was vernünftiges. LOL

Spätestens 2029 wenn Apophis am 13. April mal kurz an der Erde vorbei rauscht. ;)

gelegentlich Juli 28, 2015 um 13:29

@Morph
„… lässt sich aber empirisch nicht nachweisen.“
Dann möchte ich hiermit die Anderen danach fragen, also wie diese das empfinden.

holger Juli 28, 2015 um 13:33

Und der 13.April 2029 ist auch noch ein Freitag HUIHUIHUI

https://de.wikipedia.org/wiki/(99942)_Apophis

hat ja fast meine Festnetznummer der Hund LOL :D

Morph Juli 28, 2015 um 13:35

@gelegentlich

“Dann möchte ich hiermit die Anderen danach fragen, also wie diese das empfinden.”

Kann man machen, ist aber irrelevant. Die Leute halten auch Günther Jauch für den klügsten Deutschen…

holger Juli 28, 2015 um 13:41

—>>>Kann man machen, ist aber irrelevant. Die Leute halten auch Günther Jauch für den klügsten Deutschen…”

stimmt, und der wissenschaftliche Beirat des Bundestages oder Bundesregierung hat die Frage verneint, ob er an Intelligenz im Universum denken würde. Mit aller Wahrscheinlichkeit nicht.

Somit schließt sich der Kreis auch für dich Morphi… :D

Die müssen es ja wissen… LOL

bleistift Juli 28, 2015 um 13:41

Die größten Deutschen sind:

3. Platz: Karl Marx
2. Platz: Martin Luther
1. Platz: Konrad Adenauer

Das wurde in einer ZDF Sendung demokratisch entschieden.

~ WKIII-NEWS ~ Juli 28, 2015 um 13:43

@gelegentlich Juli 28, 2015 um 12:46
” OT: dass ein korrupter Potentat das Risiko eingeht einen Bürgerkrieg anzuzetteln nur um nicht selber ins Gefängnis gehen zu müssen finde ich nicht so prickelnd.”

“korrupter Potentat” … die gemeingefährlichsten Korruptnikpotentaten der Weltgeschichte sind die wahren Herrscher der USA und der US-EUdSSR, sowie die Politkommissare und Funktions(pseudo)eliten in deren totalitären, gleichgeschalteten, scheindemokratischen, blutsäuferimperialistischen Marionettenregimes.

“Bürgerkrieg” … is immer! … und überall! … jedenfalls in VIELVÖLKERSTAATEN!!! … was schon alleine daran liegt, daßß ‘Rassimus’ … datt Normalste vonne Welt is! … für Bürgerkrieg is also niemand auf Erdokahn angewiesen, das schaffen gerade die Muselmanen au ganz von alleine. Aktuelle Beispiele im US-besatzten DEutschland:

o Mainstockheim: Massiver Bürgerprotest zeigt Wirkung – Polizei räumt Asylunterkunft —> Ursache: bewaffnete ‘Türken’ belagern Asylbetrügerheim mit bewaffneten Kosovoalbanern,

o Mannheim: Kurden und Salafisten geraten aneinander
Montag, 27.07.2015

Mannheim. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Salafisten und einer Gruppe Kurden ist es am Samstagabend in der Mannheimer Innenstadt gekommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, griffen die Kurden nach gegenseitigen verbalen Provokationen die Salafisten gegen 19 Uhr im Quadrat H1 an.


==================================
KEIN MUSEL-BÜRGERKRIEG … IST ILLEGAL!!
———————————————————-
… schon gar nich im us-besatzten Doischlan’ !! ….
==================================

===> … Erdowahn hat neuerdings au Internet-Anschlußß … und da isser beim surfen auf diese Map der völlisch durschgeknallten US-Besatzerfaschophaten gestoßßen:

http://newsrescue.com/new-iraq-planned-years-ago-redrawing-map-middle-east-begins-destruction-iraq/

gelegentlich Juli 28, 2015 um 13:44

Schön dass die vormaligen Dichter und Denker jetzt, am Ende der langen Reise?, darüber abstimmen.
Ich gebe zu bedenken: demokratisch ist was man abwählen kann…

Andreas Kreuz Juli 28, 2015 um 15:16

Und da wäre noch der neu zu gestaltende Arbeitsplatz 4.0
bei Uschi .

Merkwürdigerweise passend zum Protest-Plakat vom W-Ing.

Wollte das ZDF hier wirklich eine öffentliche Diskussion anstoßen oder warum liefen die Sendungen am Rande des Sommerlochs?

Fragen über Fragen…

gelegentlich Juli 28, 2015 um 17:42

Was bitte soll das? Sind solche Dinge angenehmer wenn sie von “Biodeutschen“ kommen? Soll dieser Blog so werden wie das Gelbe Forum?

~ 1001 Reichskristallnächte 2015 ~ Juli 28, 2015 um 18:00

gelegentlich Juli 28, 2015 um 17:42
” Was bitte soll das? Sind solche Dinge angenehmer wenn sie von “Biodeutschen“ kommen? Soll dieser Blog so werden wie das Gelbe Forum?”
———-

… mein lieber Herr gelegentlich!!

===> … was sich hier in US-Doischlan gerade abspielt, ist, … daßß unser Land von @NATO-Flübber, @Zion-Morph, @Grün-Hütt und artverwandten rot-grünen Existenzen … im Interesse der selbstauserwählten Satansbänkstermischpoke von Manhattan … in ein dauerhaftes multikrimminelles Multikulti-Gewaltinferno transformiert wurde (und tagtäglich weiter transformiert wird)!! …

===> … gleichzeitig schaufeln … DIE … uns jeden Tag Dausende neue davon ins Schland!! … ein einziger perverser Wahnsinnsalbtraum!!!

petervonkloss Juli 28, 2015 um 18:43

Acta diurna:

- Die DDR-Aspiranten von Spiegel online bringen es fertig, ein vertrauliches Papier des Duisburger Polizeipräsidiums über die Entstehung rechtsfreier Räume in Ballungszentren zu zitieren, ohne mit einer Silbe zu erwähnen, wer in diesen lauschigen restdeutschen Krähwinkeln der Staatsmacht die Kontrolle streitig macht. Es ist lediglich die Rede von “Banden”, die ganze Straßenzüge für sich reklamierten. Anwohner und Geschäftsleute würden eingeschüchtert und schwiegen aus Angst, heißt es in dem zitierten Bericht; für viele Menschen (i.e. Nichtbandenmitglieder) verwandelten sich öffentliche Verkehrsmittel nach Einbruch der Dunkelheit in “Angsträume”; Polizisten und vor allem weibliche Beamte sähen sich einer “hohen Aggressivität und Respektlosigkeit” ausgesetzt. Die Kommentarfunktion zu dieser Meldung war von vornherein deaktiviert worden, das heißt, es handelt sich um einen jener Fälle, für welche in routinierten Leserkreisen der natürlich viel zu harte, wenngleich durchaus den Kern treffende Begriff Lügenpresse seine hiermit von mir abgesegnete und also vollrohr legititimierte Anwendung findet, insofern das Verschweigen entscheidender Informationen das Schmähwort eben rechtfertigt.

Auf Focus online erfährt man dann, dass der nordrhein-westfälische Polizeigewerkschafts-Chef zur Situation “in Städten wie Essen, Dortmund, Duisburg oder Köln” folgende für zumindest temporäre Lügenpressevertreter einstweilen noch irrelevante Einschätzung kund und zu wissen tat: “Dort kämpfen mehrere rivalisierende Rockergruppen sowie libanesische, türkische, rumänische und bulgarische Clans um die Vorherrschaft auf der Straße. Die definieren für sich: Hier hat die Polizei nichts mehr zu sagen.” Immerhin vermeldet Spiegel online, in dem Papier werde prognostiziert, dass sich “mittelfristig” an der traurigen Lage nichts ändern werde. “Dem stünden unter anderem die hohe Arbeitslosigkeit, die Perspektivlosigkeit von Zuwanderern ohne Qualifikationen für den deutschen Arbeitsmarkt und ethnische Spannungen unter den Migranten entgegen.”

Gleich neben der Meldung und unter dem Motto “Fremdenhass vergiftet Deutschland” bewirbt Spiegel online die aktuelle Ausgabe des Mutterschiffs. Naturgemäß geht es in der Titelgeschichte des Magazins nicht um einen Fremdenhass seitens gewisser hier ansässiger Nichtganz- oder Keineswegsdeutscher, der sich unter anderem gegen Einheimische richtet, denn einen solchen Hass gibt es nämlich gar nicht. Warum sollten diese Typen ein Land hassen, das sie willkommenskulturbeflissen beherbergt, getreulich alimentiert, jede ihrer rustikalen Eigenarten als Folklore duldet, sie sogar in ihrem kriminellen Treiben gewähren und überdies von Medienclowns zu gestandenen Mitbürgern mit sozialen Problemen zurechtpudern lässt? – .

gelegentlich Juli 28, 2015 um 19:06

Ach was, ich bin einfach nur schockiert wegen der in zitierten Publikationen möglicherweise implizierten => Rassenschande! Das ist schließlich was Anderes als wenn es „biodeutsche“ Frauen freiwillig tun, dem Vernehmen nach in Tunesien oder Kenya.

someone Juli 28, 2015 um 19:27

Möglicherweise… Hassgott ist ein waschechter Nazi! So ist das. Muss man aber immer vollstes Verständnis haben oder ignorieren, wenn es nach den Tastaturrevoluzzern und Russkieverstehern hier geht.

gelegentlich Juli 28, 2015 um 19:42

Nö, mein Vorschlag ist immer noch dass solch Kram nicht zensiert wird, aber per copy-and-paste auf eine Nebenseite, eine Art Müllkippe, ausgelagert wird. Ich denke und hoffe dass hier Einige dazu bereit wären, da @fl die Zeit dazu nicht hat.
Im Übrigen sind Nazis und „Russkieversteher“ nicht das Gleiche. So einfach wollen wir es uns dann noch nicht machen.

holger Juli 28, 2015 um 20:20

gelegentlich

mach doch einen Blog auf… hätte was.

holger Juli 28, 2015 um 20:21

Ist nicht schwer, und man muss der Erbse Lübberdingsbumms nicht mehr in den Anus Hudeln

so einfach ist das.

holger Juli 28, 2015 um 20:23

Der große Chef Journalist Lübberdingsbumms kommt doch gar nicht mehr klar. Als muss er überall die Welt erklären. Der Welt Erklärbär.

Freier Depp eben.

holger Juli 28, 2015 um 20:25

Hat ja auch nichts vernünftiges gelernt… außer religiösen kack von sich zu geben…

Morph Juli 28, 2015 um 20:36

@gelegentlich

“mein Vorschlag ist immer noch dass solch Kram nicht zensiert wird”

Die Hassclowns wie @HG lassen sich nicht durch Argumente erreichen. Aber man kann und sollte als Gastgeber einer Diskussion solche Hassclowns natürlich ausschließen. Das hat mit Zensur nichts zu tun. Schließlich gibt es – gerade im Online-Zeitalter – unendlich viele Möglichkeiten, die eigene Meinung weltöffentlich darzustellen.

Mich irritiert diese Vulgärtoleranz, die bei jedem Diskurs-Auschluss Zensur wittert.

gelegentlich Juli 28, 2015 um 20:51

@holger
„Ist nicht schwer, und man muss der Erbse Lübberdingsbumms nicht mehr in den Anus Hudeln“
Ich kann nicht sehen dass ein freundlich-höflicher Umgangston gleich so zu bewerten ist. Und prolligem Schmiß kann ich auch nichts abgewinnen. Er hat auch lange schon keinerlei Neuigkeitswert mehr.
Es gibt halt Dinge und Verbalinjurieren, die ich in einem Blog nicht lesen will. Wenn der Blogherausgeber Links zu Kopp und Veterans Today nicht haben will sollte man das respektieren. Daher so eine Art Müllkippe-Nebenseite. Sollte sich doch machen lassen. Immer wieder lese ich doch hier, dass es auch Anderen so geht.
Einen politischen Blog zu warten will ich nicht und habe auch keine Zeit dafür, das einigermaßen regelmäßig zu tun. Es reicht doch schon wenn Erwachsene respektieren dass es in einem Thread vornehmlich um das im Anfangsartikel umrissene Thema gehen sollte.

~ ... and justice for all! ~ Juli 28, 2015 um 20:58

@Herr Morgenstern!!

“Die Hassclowns wie @HG lassen sich nicht durch Argumente erreichen. ”

===> … DU … hosch in dein ganzes Leben noch kein “Argument” gebracht!! … wozu au?? … du hosch … Schuzpe, Haschbara & Rabulistik! … das ist doch mehr als genug … für die “Diskurs-Führung” … mit Trotteln. Im Gefescht mit Nicht-Trotteln wie ~ HALBGOTT ~ … machsch damit freilich keinen Stich!!

“Mich irritiert diese Vulgärtoleranz, die bei jedem Diskurs-Auschluss Zensur wittert.”

===> … jupp. zb solsche “Diskurs-Ausschlüßße” wie etwa die 1994 in §130 STGB verankerte Dreisatzomerta, wa ? … odda das Verbot die Alleinschuldhaschbara zum WKII kritisch zu hinterfragen, wa?

===> … isch bin escht froh, daßß es für eusch jetzt rischtisch … ABWÄRTS … geht … :-)

ruby Juli 28, 2015 um 21:12

Wenn Mensch diese
http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/3709513414/1.3724423/width610x580/einstiger-anker-der.jpg
verlogene heuchlerische Brut sieht und hört, während in Kurdistan bombardiert wird, fällt nur Harold Pinter ein:

http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/literature/laureates/2005/pinter-lecture-g.html
Transatlantiker?
Nutzenmaximierende Behavioristen denen der Geldbeutel und die Machterhaltung über alles gehen.
Schade für die Welt.

“Es ist nie passiert. Nichts ist jemals passiert. Sogar als es passierte, passierte es nicht. Es spielte keine Rolle. Es interessierte niemand. Die Verbrechen der Vereinigten Staaten waren systematisch, konstant, infam, unbarmherzig, aber nur sehr wenige Menschen haben wirklich darüber gesprochen. Das muss man Amerika lassen. Es hat weltweit eine ziemlich kühl operierende Machtmanipulation betrieben, und sich dabei als Streiter für das universelle Gute gebärdet. Ein glänzender, sogar geistreicher, äußerst erfolgreicher Hypnoseakt.”

Aufwachen – bitte !

“Blicken wir in einen Spiegel, dann halten wir das Bild, das uns daraus entgegensieht, für akkurat. Aber bewegt man sich nur einen Millimeter, verändert sich das Bild. Wir sehen im Grunde eine endlose Reihe von Spiegelungen. Aber manchmal muss ein Schriftsteller den Spiegel zerschlagen – denn von der anderen Seite dieses Spiegels blickt uns die Wahrheit ins Auge.

Ich glaube, dass den existierenden, kolossalen Widrigkeiten zum Trotz die unerschrockene, unbeirrbare, heftige intellektuelle Entschlossenheit, als Bürger die wirkliche Wahrheit unseres Lebens und unserer Gesellschaften zu bestimmen, eine ausschlaggebende Verpflichtung darstellt, die uns allen zufällt. Sie ist in der Tat zwingend notwendig.

Wenn sich diese Entschlossenheit nicht in unserer politischen Vision verkörpert, bleiben wir bar jeder Hoffnung, das wiederherzustellen, was wir schon fast verloren haben – die Würde des Menschen.”

Moral Hazard

~ ... and justice for all! ~ Juli 28, 2015 um 21:20

“Genauso wie es bei Zionismus, Antisemitismus und Faschismus ist, wurde es nötig, auch Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit anzusehen.”
——

… spätestens seit dieser Wortmeldung ist Erdogan auf ZIONs Abschußßliste …

“Israel und die USA sind empört über die Äußerungen, auch Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon stellt Türkeis Regierungschef an den Pranger: Ministerpräsident Erdogan bezeichnete den Zionismus als “Verbrechen gegen die Menschlichkeit”.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-und-israel-kritisieren-erdogan-wegen-zionismus-kommentar-a-886324.html

… und jetzart weigert er sisch au noch, dem Wunsch Zions nachzukommen … und die Hälfte der Türkei frei zu geben … und den Kurdenstaat auf Osmanischem Boden zu ermöglichen …

nochmal O-Ton von Lord Weidenfeld: “Statt die Kurden zu belohnen und ihnen den reichlich verdienten unabhängigen Staat zuzugestehen, droht der Westen in Erdogans Falle zu tappen”

someone Juli 28, 2015 um 21:48

Wo Hassclown ist, ist ruby nicht fern und attestiert ihm. So siehts aus. Alles für eine bessere Welt. Mali hat nichts, aber auch gar nichts mit den USA zu tun. Aber hej, man kann sich auch auf Drittweltsniveau alles über Verschwörungen erklären. Der Sündenbock ist ja jedem bekannt und es ist so ein schön wohliges Gefühl, Teil ein “Bewegung” zu sein.
http://hdscreen.me/thumbs/anime-manga/animals-rhinoceros-2942084-480×320.jpg

oTTo Juli 28, 2015 um 22:07

“Russische Provokation ist wohl 99 Jahre alt”

Zwei Jahre mehr und es könnte angesichts dieser Schlagzeile die Kriegsschuldfrage neu gestellt werden…

http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweden-vermeintliches-russisches-u-boot-wohl-von-1916-a-1045636.html

someone Juli 28, 2015 um 22:11

Jetzt auch noch Werbung für den Koppverlag, yeah…
Sind sie mal wieder alle versammelt.
http://www.tueinfo.org/cms/files/Katze.mit_.Aluhut.jpg

oTTo Juli 28, 2015 um 22:14

Hihi, manche Reaktionen sind so vorhersehbar…!

oTTo Juli 28, 2015 um 22:16

So isses natürlich vieeeel seriöser…

Morph Juli 28, 2015 um 22:26

@HG

“===> … jupp. zb solsche “Diskurs-Ausschlüßße” wie etwa die 1994 in §130 STGB verankerte Dreisatzomerta, wa ? … odda das Verbot die Alleinschuldhaschbara zum WKII kritisch zu hinterfragen, wa?”

Nö, es geht nur darum, dass jedermann, der eine Diskussion veranstaltet, das Recht hat, sich seine Mitdiskutanten auszusuchen.

(Dass Du diesen simplen Sachverhalt nicht kapierst, ist klar)

Solche Leute wie Du zerstören die Bedingungen für ein respektvolles Gespräch. Und es ist eine erbärmliche Naivität, zu glauben, dass man solchen mutwilligen Gesprächszerstörern wie Dir zuhören müsse, um ein authentisches Bild des Ausländerhasses zu bekommen. Denn als Einzelstimme bist ohne jede symptomatische Relevanz.

Aufschlussreicher im Blick auf den Ausländerhass, den Du hier zur Geltung bringst, sind eher die Worst-of-Hatred-Sammelstellen, z.B. http://perlen-aus-freital.tumblr.com/

gelegentlich Juli 28, 2015 um 22:35

Deshalb finde ich meine Idee mit der Müllkippe auch so angemessen. Alles hat seinen Platz…

ruby Juli 28, 2015 um 22:47

@ someone
HG erzählt von Bimbos aus Afrika bei uns
Obama als Sklavensöhnchen besucht seine Heimat und
Deutschland führt wieder in Afrika …
Träum Du weiter vom Sonnenschein
https://www.youtube.com/watch?v=GBiNoOM2IFk
viel Vergnügen beim BW-Video
ach ja demnächst reden wir über Uschi und Hilary weiter
Schnucki ;-)

ruby Juli 28, 2015 um 22:48
someone Juli 28, 2015 um 22:50

Jo, Jo. Es war eine reine Tragödie und dass man Belgien überfiel, Schwamm drüber; war halt nötig und eine andere Zeit, nicht? Wo man jetzt auch einen australischen Kronzeugen hat, kann man getrost wieder die Sau raushängen lassen, im eigenen Saft schmoren und Europa mal wieder zeigen, dass man einen Platz an der Sonne verdient hat. Deutschland, ein immer wiederkehrendes Wintermärchen. Novoprussia sucks. #weltpolitik
http://i.imgur.com/lD3WnXw.png

ruby Juli 28, 2015 um 22:52
gelegentlich Juli 28, 2015 um 23:10

@ruby
Ich gebe es ja zu dass es demütigend ist einen Witz erklären zu sollen. Vielleicht ist es auch zu spät für mich. Was willst Du damit sagen?

Morph Juli 28, 2015 um 23:33

@gelegentlich

“Deshalb finde ich meine Idee mit der Müllkippe auch so angemessen. Alles hat seinen Platz…”

Das ist so eine Bad-Bank-Idee. Pragmatisch irgendwie verständlich, so als Zugeständnis an die Vulgärtoleranz, aber systematisch nicht nachhaltig. Wir müssen wieder lernen, nicht alles für irgendwie sinnvoll zu halten. Der ideologische Erfolg des Neoliberalismus liegt darin, das Gerechtigkeitsmotiv der Linken in ein Gleichberechtigungsmotiv jedweden Schwachsinns umgemünzt zu haben. Heute herrscht eine stillschweigende Exklusionsdrohung, die durch die offizielle, laut tönende Inklusionsideologie nur noch unheimlicher und zwingender wirkt. Dagegen wäre ein öffentlicher Exklusionsdiskurs zu führen: Wer soll, aus welchen Gründen, von welchen Möglichkeiten der Kooperation ausgeschlossen werden?

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/soziologin-irmhild-saake-im-interview-ueber-ungleichheit-13709235.html

Morph Juli 29, 2015 um 00:19

Niemand traut sich heute mehr zu sagen: Du nicht! Du erfüllst absehbar nicht die sachlogischen Kriterien. Wir werden es mit Dir gar nicht erst probieren! – Das wirkt heute anmaßend (und zwar zu Recht! Niemand kann ausschließen, dass ein unwahrscheinlicher Bewerber Bedeutendes leistet; es gibt genügend Beispiele dafür). Jeder soll also, soweit es irgend geht, zu allem Zugang haben, jeder soll sich in allem ausprobieren dürfen, jeder soll von allem etwas abhaben können. Diese Gedanken bilden seit jeher das Kernmotiv sog. fortschrittlich-emanzipatorischer Bewegungen.

Heute sehen wir das Ergebnis dieses Denkens. Niemand traut sich mehr MIT GRÜNDEN (und nicht mit Daten!) zu exkludieren. Nun ist aber Vorab-Exklusion für funktionierende Sozialität unumgänglich, ein Sachverhalt, der sich mit den Mitteln der Theorie sozialer Systeme rel. leicht begründen lässt. Wenn aber für diese Exklusion niemand mehr verantwortlich sein möchte, dann MUSS sie anonym vollzogen werden: durch den Markt.

Das große Partizipationsversprechen der Linken ‘verwirklicht’ sich in Form eines Ökonomismus, den im Grunde niemand will (denn wir wissen heute, dass die Hoffnung auf eine invisible hand, die alles zum allgemein Guten bewegt, falsch ist), den aber alle, weil alle die Verantwortung scheuen, in Kauf nehmen.

Wir alle sind sehr gut darin, ‘es’ nicht gewesen zu sein. Sieht man auch hier im Blog: Kaum eine Stimme, die sich dazu bekennt, mit dem eigenen Verhalten Teil der Problematik zu sein; soweit das Leserauge reicht, ganz außerordentliche Prachtkerle, die immer alles richtig gemacht haben, alles verstehen und alles können; für den (Regel-)Fall, dass diese Prachtkerle keine so ganz unzweideutige Erfolgsgeschichte zu erzählen haben, gilt: Entweder sie sind durch widrige Umstände nicht zum Zuge gekommen oder sie haben sich, unverbrüchliche Parteigänger des Guten, die sie sind, nicht vom ‘System’ vereinnahmen lassen; wenn es nach ihnen gegangen wäre oder ginge, klar, dann hätten wir Weltfrieden und allgemeine Prosperität.

Ihr könnt natürlich mit dieser Selbstgerechtigkeitsnummer weitermachen bis in alle Ewigkeit (dauert bei den meisten hier eh’ nicht mehr so lang ;-) ), aber sooo bekloppt, wie ich immer sage, könnt Ihr doch gar nicht sein, um nicht zu merken: So geht das nicht!

Wilma Juli 29, 2015 um 01:22

@petervonkloss

Da ich einmal in der Woche durch Marxloh fahre, kann ich
bestätigen, dass es noch viel schlimmer ist.
Verschiedene Clans versuchen, den Stadtteil unter Kontrolle
zu bringen. Nach der Zuwanderung von ca. 10.000 Südosteuropäern beträgt deren Anteil in diesem Stadtteil mehr
als 16 %.
Neuderdings versuchen auch libanesische Großfamilien ein Stück vom Kuchen zu erhaschen und dies mit großem kriminellen Einsatz.
Das kann man nicht mehr beschönigen. Das Handlungskonzept der Stadt dazu sieht so aus:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/stadt-duisburg-stemmt-sich-gegen-den-sozialen-absturz-id10842492.html
Der zuständige Herr der Entwicklungsgesellschaft DU beantwortet dann Fragen so:

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/stadt-duisburg-stemmt-sich-gegen-den-sozialen-absturz-id10842492.html

Und wahrlich, das ist keine Trinkhalle, wie man sich das so vorstellt. Drogen, Prostitution etc.
Mache demnächst mal ein Foto.
Wer da noch Omi und Opi wohnen hat, kann vielleicht verstehen, dass das Leben dort echt hart ist.
Auch die dort schon länger lebenden Migranten wollen die
Zustände nicht mehr akzeptieren.
Hier brennt die Hütte. Ich habe vor langer Zeit schon darauf hingewiesen, dass dort und auch in Hochfeld ein Pulverfass entsteht.
Jetzt könnt ihr wie ehemals über mich herfallen.

Folkher Braun Juli 29, 2015 um 01:39

@Morph 28.7 12:18: Und was machst Du, wenn die “Meister aller Gewerke” Dir dein Schrottmobil bei der nächsten Hauptuntersuchung kaputtschreiben? Weil Du selber nicht sachkundig bist, die Fehlfunktionen zu erkennen? Zugegeben: Sozialdemokraten sind definitionsgemäß Ansammlungen von Fehlfunktionen. Unsereins ist darin ausgebildet (und geprüft), fehlerhafte Teile auszutauschen. Leider wissen wir derzeit nicht, gegen welche Teile man die fehlerhafte Sozialdemokratie austauschen kann. Da hat weder bei Winkler, Wessels oder Europart eine Ersatzteilnummer. Holger! Bitte kläre auf, was es mit Kanban und Kaizen auf sich hat. Damit die systemtheoretisch verbildeten Sozialdemokraten kapieren, was so in der Industrie abgeht. Ich könnte auch in der größten Kipperbude Europas (in Gotha) für Sozialdemokraten einen Grundlehrgang organisieren.

Morph Juli 29, 2015 um 07:47

@Folkher Braun

“Und was machst Du, wenn die “Meister aller Gewerke” Dir dein Schrottmobil bei der nächsten Hauptuntersuchung kaputtschreiben? Weil Du selber nicht sachkundig bist, die Fehlfunktionen zu erkennen?”

Dasselbe, was Du tust, wenn Dir ein Arzt Deinen Schrottkörper bei der nächsten Hauptuntersuchung kaputtschreibt und Du selber nicht sachkundig genug bist, die Fehlfunktion zu erkennen. Mit dem Unterschied, dass ich gar kein Schrottmobil besitze.

“Holger! Bitte kläre auf, was es mit Kanban und Kaizen auf sich hat.”

Lass’ mal. Feinstoff-, Wirbel- und Nahtodholger hat hier schon so viel Quatsch verzapft, dass sein Aufklärungsruf komplett ruiniert ist.

Du bist ein ein wahrer Prachtkerl, @Folkher Braun! Sehr, sehr geil! Supergeil!

https://www.youtube.com/watch?v=mKwc4t8Zh1A

oTTo Juli 29, 2015 um 07:59

OT

Tja, bester someone,
blöd gelaufen: Zu dumm, dass sich der sensationelle schwedische U-Boot-Fund als Weltriegsschrott herausgestellt hat und somit keinen Anlass bietet für das im Jarchow-Umfeld und bei unseren Qualitätsmedien gleichermaßen beliebte Putin-Bashing.

Was mich bei manchen Leuten wirklich fasziniert ist die Ignoranz, die es ermöglicht auszublenden, dass hinter dem Zündeln in der Ukraine die gleichen Interessen stehen, die auch das griechische Volk – mit tatkräftiger Unterstützung durch schwäbisch-uckermärkische VollidiotInnen – ins Elend stürzen.

Morph Juli 29, 2015 um 08:00

@Wilma

“Ich habe vor langer Zeit schon darauf hingewiesen, dass dort und auch in Hochfeld ein Pulverfass entsteht. Jetzt könnt ihr wie ehemals über mich herfallen.”

Kannst Du bitte mal verlinken, wann hier im Blog jemand über Dich hergefallen ist? Das Thema der sog. Parallelgesellschaft/Exklusionszone müsste mehr Öffentlichkeit bekommen. Nach meiner Wahrnehmung gibt es aber vernünftige und realistische Beschreibungen der Phänomene, der Deutschenwahn eines PvK gehört nicht dazu.

Manfred Peters Juli 29, 2015 um 10:20

@ oTTo xyz, 07:59

Erst einmal wäre zu den “schwäbisch-uckermärkische VollidiotInnen” zu ergänzen, dass darunter eine (gebürtige) Hamburgerin* ist, die alles menschen- und teufelsmögliche tut denen, die ihr und ihrer Familie einmal Asyl gewährt haben, zu schaden.
Aber, wenn auch hier OT, zu Tscharchoffs Jauchetruppe als Propagandisten der Kriegstreiber hier und an anderer Stelle.
Sie können gerade frohlocken, denn der Fuck-Nudelman/Kagan-Clan ist in ihrem Sinne weiter aktiv.
Das Ganze soll durch eine neue Nuklarstrategie, deren menschen-verachtende Ideen in unseren “Qualitätsmedien” an keiner Stelle berichtet wird, zum “Erfolg” geführt werden. :-(
* in Hamburg ein unbezahlbaren Wert an sich
** Deutsche Version unter “USA und Nato verstärken Vorbereitungen auf Atomkrieg” zu finden

Manfred Peters Juli 29, 2015 um 10:25
~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 11:24

@Herr Morgenstern …

…. dein rabulistisches Lügengeseier vom “Ausländerhass” kannste dir hinten reinstecken!

#1 td280558 (29. Jul 2015 08:46)

Allein NRW nimmt mehr Asylforderer als das gesamte Frankreich auf! Die Zahl der hier absichtlich Eingereisten wird von Politik und Medien dreist verschleiert und klein geredet. Hinzu kommen in Kürze all die Sippen, Clans und andere “Angehörige” der so genannten “Flüchtlinge” im Rahmen der „Familienzusammenführung“; ein Tsunami ungeahnten Ausmaßes, der unsere Art des Zusammenlebens, unsere Kultur und unseren Wohlfahrtsstaat unwiderruflich verändern bzw. zerstören wird.
Von den damit verbundenen Konflikten und Unruhen rede ich hier noch gar nicht.
Das Ganze hat im Wesentlichen NICHTS mit “Schutzbedürftigkeit”, “Menschlichkeit”, oder “Humanität” zu tun, wenn man bedenkt, daß nur ca. 20 % aller Asylanträge Aussicht auf Anerkennung haben, sondern ist schlicht und ergreifend ein AUSTAUSCH des autochthonen Volkes (http://deraustausch.de).
Ungarn, Polen und all jene Nationen, die sich gegen diesen Zwangsaustausch wehren, haben Verstand und Weitblick. Das Gegenteil ist bei unseren gutmenschlichen und toleranzbesoffenen Deppen in Politik und Medien der Fall!

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 11:35

Im übrigen ist das mit den „sicheren Herkunftsländern“ Sand in die Augen des Bürgers, denn seit Jahren gelten in Deutschland z.B. Ghana und Senegal als sichere Herkunftsstaaten.

Trotzdem wird keiner von Massen von Ghanaern und Senegalesen, die hier pausenlos per Mittelmeer-Shuttle einfallen und frech „Asyl“ grinsen, je wieder abgeschoben. Alle bleiben hier. Es gibt inzwischen riesige Ghana- und Sengalkolonien in Deutschland, die ununterbrochen Dörfer und Sippen nachziehen.

Soviel zum Witz „sicherer Drittstaat“. Volle Fahrt aufs Riff.

===> … wenn hierzulande endgültig allett zusammenbricht, und das wird es offensichtlich in nicht allzu ferner Zeit, dann brauchen die Verursacher dieses Kaos nicht im Traum daran denken … ungeschoren … davon zu kommen …

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 11:39

… aktuelle Zwischen-Bilanz für BW 2015:

Asylforderer: 52.000
Abschiebungen: 1.100

Natalius Juli 29, 2015 um 11:52

Manfred Peters

“The United States should develop new low-yield, tactical nuclear weapons to deter countries from seeking nuclear weapons of their own, a new think-tank report says. It also argues that the U.S. should base more nuclear weapons around the world to better deter attacks.”

Sehr witzig. Mini-Nukes sind schon lange ein Thema in der clandestine community. Schliesslich ist 9/11 die Ikone dieses neuen Zeitalters. Einfach mal bei Veterans Today reinschauen und z.B. “VT Nuclear Education” kugeln. Da findet man dann u.a. auch das Hintergrundmaterial zum 20:15-ZDF-Beitrag von gestern abend: http://www.veteranstoday.com/2015/06/24/362256/

Weiteres Material über Gaby Weber (“Eichmann wurde noch gebraucht” und Joseph Farrell – Web-Vortrag “Nazi International” sowie Vorträge auf “Secret space conference San Mateo”). Die Zentralfigur ist wohl Kammler (den auch das ZDF kurz erwähnt). Laut Farrell ein Typ wie Dick Cheney without his warmth and smile.

Letzter vermuteter Einsatz einer Mini-Nuke (aus Dimona?!) im Süd Jemen, 11. Mai 2015. Typ Neutronenwaffe. Nachweis über CCD-Sensor-”Szintillationsrauschen” kann diskutiert werden – ein mit VT kooperierender Nuclearphysiker hat für zukünftige Fälle dieser Art eine “Bastelanleitung” beschrieben, womit man die Linse seines smartphones am besten überklebt, um diese Szintillationen zu Dokumentationszwecken einzufangen (für Reporter in Krisengebieten).

Mir ist schon klar, warum “Lichtgestalten” wie @gelegentlich in ihrer Oberlehrer-Linksbräsigkeit solche Infos (sowie “Kopp ist top”) am liebsten verhindern.

Die Zukunft ist nicht rechts, sondern rächtz.

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 12:13

… wer im zionistisch-faschistisch entarteten Ami-Scheißßhaufen namens US-EUdSSR die … WAHRHEIT … sagt … der braucht ein verdammt schnelles Pferd. Und einen neuen Job. Denn Amis und Zionisten … hamns bekanntlich nett so mit der WAHRHEIT …

300 arme Flüchtlinge in Designerklamotten und Smartphones”, “nur gefühlte 10 Prozent echte Flüchtlinge, der Rest reine Schmarotzer und Wirtschaftsflüchtlinge”: Mit derartigen Postings auf Facebook disqualifizierte sich eine Rotkreuz- Helferin nach ihrem Dienst in der Unterkunft Arena Nova in Wr. Neustadt selbst.

Das Rote Kreuz NÖ zog sofort Konsequenzen und trennte sich von der Mitarbeiterin. Einen ähnlichen Fall gab es in der Bezirksstelle Hainburg (Bruck): Auch hier hatte ein Mitarbeiter Hass-Postings gegen eine örtliche Flüchtlingsunterkunft gepostet, die Blaulichtorganisation beendete die Zusammenarbeit.

Sprecher Andreas Zenker zu “Heute”: “Es gibt für jeden Mitarbeiter eine Social Media Policy, die unterschrieben werden muss. Daran muss sich jeder halten.”.

( … hahaha. eine “Social Media Policy” will ja au der Herr Morgenstern durchsetzen. Im Internet. Es ist nämlich SEIN Internet; und dem seinem Stamm sein Internet. Jedenfalls in den ihrer blühenden Haschbarafantasie-Lügenmatrix … )

gelegentlich Juli 29, 2015 um 12:15

Ok, dann nenne ich meinen Vorschlag nicht „Müllkippe“, sondern meinetwegen „Blumenwiese“, eine Fläche mit vielen Farben, auf der man sich Anregungen holen kann, wenn man denn will. Man kann es nämlich auch sein lassen.
Und ich bin dafür Alles, was nicht zum Thema eines Threads gehört, dort hinein zu schaffen. Ich kann nichts dafür dass verzweifelte Menschen a la @HG oder @Natalius offenbar nirgends Widerhall finden, möchte das aber einfach nicht mehr ausbaden müssen. Das macht auf die Dauer einen Blog unbenutzbar.
Rächtz ist genauso wie rechts: ein Schleimpfropfen im Hals, den man einfach aushustet. Sie sollten sich mehr auf Nichtschleimiges kaprizieren.

@Wilma: „Jetzt könnt ihr wie ehemals über mich herfallen.“ – Ok, ich lese nicht soo regelmäßig mit, kann man daran aber nicht erinnern. Wenn die Hütte brennt wird man wohl löschen müssen. Gibt es Irgendjemanden, der das bezweifelt?

gelegentlich Juli 29, 2015 um 12:34

@ ~ … and justice for all! ~
Fast alle DDR-Flüchtlinge bis 1961 waren, aus guten Gründen, Wirtschaftsflüchtlinge. Soviel Wahrheit gegen Lebenslügen muss sein.

Zum Thema zurück, Arbeit 4.0:
http://www.theguardian.com/books/2015/jul/17/postcapitalism-end-of-capitalism-begun
„But in the process technology has created a new route out, which the remnants of the old left – and all other forces influenced by it – have either to embrace or die. Capitalism, it turns out, will not be abolished by forced-march techniques. It will be abolished by creating something more dynamic that exists, at first, almost unseen within the old system, but which will break through, reshaping the economy around new values and behaviours. I call this postcapitalism.“
Das wird natürlich kontrovers diskutiert:
https://www.jacobinmag.com/2015/07/mason-guardian-capithttps://www.jacobinmag.com/2015/07/mason-guardian-capitalism-new-economy-post-work/
alism-new-economy-post-work/
Da wird u.a. behauptet die Produktivität habe sich zurück entwickelt. Vermutlich weil bullshit jobs mit gerechnet werden. Ich kann hier keine 3 Links unterbringen, daher bitte mal nach „20min.ch/schweiz/news/story/Bullshit-Jobs-demotivieren-Angestellte-21773294“ selber googeln. Der Begriff geht auf David Graeber zurück.

Linus Juli 29, 2015 um 12:37

@Morph:
“Niemand traut sich heute mehr zu sagen: Du nicht! Du erfüllst absehbar nicht die sachlogischen Kriterien. Wir werden es mit Dir gar nicht erst probieren! – Das wirkt heute anmaßend (und zwar zu Recht! Niemand kann ausschließen, dass ein unwahrscheinlicher Bewerber Bedeutendes leistet; es gibt genügend Beispiele dafür). Jeder soll also, soweit es irgend geht, zu allem Zugang haben, jeder soll sich in allem ausprobieren dürfen, jeder soll von allem etwas abhaben können. Diese Gedanken bilden seit jeher das Kernmotiv sog. fortschrittlich-emanzipatorischer Bewegungen.

Heute sehen wir das Ergebnis dieses Denkens. Niemand traut sich mehr MIT GRÜNDEN (und nicht mit Daten!) zu exkludieren. Nun ist aber Vorab-Exklusion für funktionierende Sozialität unumgänglich, ein Sachverhalt, der sich mit den Mitteln der Theorie sozialer Systeme rel. leicht begründen lässt. Wenn aber für diese Exklusion niemand mehr verantwortlich sein möchte, dann MUSS sie anonym vollzogen werden: durch den Markt.”

Man kann eine Meinung exkludieren, man kann ein Verhalten exkludieren – hier lässt sich mit “sachlogischen Kriterien” argumentieren -, man darf aber niemals einen ‘ganzen Menschen’ aus der Gesellschaft exkludieren. Das hat sich zumindest die westliche Wertegemeinschaft nach den Erfahrungen des 20. Jhdt auf die Fahne geschrieben. An dieser Stelle verbieten sich sachlogische Kriterien [NB: Es lassen sich durchaus Grenzfälle konstruieren, bei denen dieser Grundsatz durchbrochen werden muss. Dabei handelt es sich aber durchweg nicht um Zuweisung von Verantwortlichkeit und Schuld (Rollenverletzung), sondern um Selbsterhaltung, aka Notwehr].

Der ‘neue’ Grundsatz heisst also nicht Ausrottung, sondern Einhegung. In diesem Lichte wirkt @gelegentlich’s Vorschlag einer ‘Müllkippe’ durchaus stimmig. Er setzt nicht auf ein unumkehrbares Todesurteil und dessen Exekution, sondern auf umkehrbare Quarantäne und Rehabilitation.

Die Aussprache von definitiven, endgültigen Urteilen ist heutzutage prekär und brüchig geworden. Niemand übernimmt gern die Rolle des Richters und Exkludierenden. Daher wird die ‘moralische Instanz’ ans unpersönliche System (Markt, Daten, Empirie etc.) ausgelagert. Zusammen mit der Zuständigkeit für Exklusion gibt man damit aber auch die Zuständigkeit für Inklusion ab. Die Folge ist eine allgemeine Beziehungslosigkeit. Eine spontane und gesellschaftlich verbindliche Interaktion (und damit bewusst vollzogene Selbstregulierung) erlahmt zusehends und kommt schliesslich zum Erliegen. In letzter Konsequenz bedeutet dies die Aufgabe des Konzeptes von Gesellschaft als ein durch die Teilnehmer bewusst und interaktiv gestaltetes System.

Der tiefere Grund für diese Entwicklungen ist das zunehmende und bereits unüberschaubare Mass an Komplexität: daher Arbeitsteilung, daher Spezialisierung, daher Auslagerung und Abgabe von Kompetenzen und Zuständigkeiten, und schliesslich der Verlust an Autonomie (und damit der Definitionshoheit über die eigene Rolle).

Aus organisationstheoretischer Sicht handelt es sich also um ein Skalierungsproblem. Wer oder was skaliert hier nicht? Es ist mE das (vielleicht unzulässig verkürzte) Konzept der ‘invisible hand’, nämlich der Vorstellung, alles würde sich zum Guten fügen, wenn ein jeder nur seine Partikularaufgaben und -interessen konsequent verfolgt. Schlussendlich ist das das Prinzip der Funktionalität: jeder erfüllt seine fixe, ihm zugewiesene Rolle. Die Natur/das System als ein im Grunde technokratisches Programm (und dieses technokratische Programm soll dann Inklusion und Exklusion besorgen ;-) ).

Das Prinzip der Funktionalität gerät an seine Grenzen, sobald es sich mit der Endlichkeit von Ressourcen, sprich Systemgrenzen konfrontiert sieht. An dieser Stelle hilft ein funktionaler Ansatz, also ein iW auf eine einzelne Grösse optimierender und sich stur und blind wiederholender Vorgang, nicht weiter. Er skaliert nicht mehr am Übergang vom offenen zum begrenzten, aka geschlossenen System.

Vielmehr sind an dieser Stelle Interaktion und Kommunikation angesagt. Die Alternative liegt daher mE in einer einer Gesamtsicht des Systems und der interaktiven, sprich ‘organischen’ Organisation. Sie schliesst die Einsicht mit ein, dass wir uns Probleme nicht einfach wegwünschen (exkludieren) können, sondern innerhalb des Systems eine Lösung finden müssen.

Dies ist freilich ein völlig neues Paradigma, das sich in unserer funktional organisierten Welt nur unter grossen Umbaukosten durchsetzen wird. Auch die laufenden Kosten sind nicht zu vernachlässigen. Ein organische Form ist weit weniger ‘effizient’ als eine funktionale. Und damit stellt sich die Frage, wieviel Ineffizienz wir uns leisten können und wollen.

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 12:46

@gelegentlich
“Ich kann nichts dafür dass verzweifelte Menschen a la @HG oder @Natalius offenbar nirgends Widerhall finden”
——-

===> … da bisch wieder ma vollkommen faktenressistent, Herr Diplom-Biologist!! … FAKTENFREIHEIT, … das kann sich vielleicht ein gewerbsmäßßischer Berufs-Rabulist mit ethnogähnetischem Selbstauserwählten-Spezialwurzelhintergund wie der Herr Morgenstern erlauben … aber kein vermeintlicher Naturwissenschaftler wie du, Herr gelegentlich.

===> … die FAKTEN sehen so aus, daßß 2/3 der DEutschen gegen die von den US-Besatzern und ihren antideutsch-rassistischen Erfüllungsgehilfen von SPD+Grüne betriebene morgenthau’sche Ausrottungsdoktrin der DEutschen durch brutalstmögliche Massenimmigration sind:

Meiste Deutsche gegen Einwanderer aus Nicht-EU-Staaten

Die Deutschen sehen die Zuwanderung von Ausländern als wichtigstes Problem in Europa – noch vor der Schuldenkrise. Und die Bundesbürger sind besonders kritisch gegenüber Ausländern im eigenen Land.

http://www.welt.de/wirtschaft/article137612808/Meiste-Deutsche-gegen-Einwanderer-aus-Nicht-EU-Staaten.html

soldatenkoenig Juli 29, 2015 um 13:06

Super Geschäftsmodell!

Erst schieben die Jungs ihre Analphabeten zu uns und dann wollen sie für die Fachkräfte noch Entschädigung!

Nach für Industrie 4.0 reichen vielleicht Analphabeten aus.

http://bazonline.ch/ausland/europa/eritrea-beschwert-sich-ueber-flucht-tausender-buerger/story/16156008

Manfred Peters Juli 29, 2015 um 13:09

@ Linus Juli 29, 2015 um 12:37
Geht es schon wieder los?
“Ihr Text: 4806 Zeichen, 654 Wörter
Bullshit-Index :0.41
Ihr Text riecht schon deutlich nach heißer Luft – Sie wollen hier wohl offensichtlich etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Für wissenschaftliche Arbeiten wäre dies aber noch ein akzeptabler Wert (leider).

Teile des Textes erreichen Dein schon früher angestrebtes Schafellimit:
“Bullshit-Index :0.51
Ihr Text signalisiert deutlich: Sie wollen etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Es wirkt unwahrscheinlich, dass damit auch eine klare Aussage verbunden ist – und wenn ja: wer soll das verstehen?

Hast Du keinen Friseur den Du volltexten kannst oder ersatzweise einen hermetisch abschließbaren Bunker aus dem 2. Weltkrieg?

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 13:22

@gelegentlich Juli 29, 2015 um 12:34
” DDR-Flüchtlinge = Wirtschaftsflüchtlinge. Soviel Wahrheit gegen Lebenslügen muss sein. ”
———-

====> … PFUI DEIBEL!!! … in deiner ideologischen Hochgradverstrahlung bist du dir für kein noch so beknacktes Scheinargument zu schade!!

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Flucht_1977-1986.svg&filetimestamp=20111102175311&

===> … lernt man uff der Pädagogichen “Hoch-”schule bei der Ausbildung zum Diplom-Biologismusleerer nicht den Unterschied zwischen 650 und 650 Dausend??

===> … und das ist nur der QUANTITATIVE Unterschied. Es gibt aber au noch einen QUALITATIVEN! … die DDR-ler sind nämlich DEUTSCHE!! … die Sürer, Kosovoalbaner, Zigeuner und #illegalafros … sind KEINE DEUTSCHE!

( … auch wenn sie von der schwerstkorrupten, us-gesteuerten Hochverräterbrut eines Tages einen deutsen Personal”-Ausweis geschenkt bekommen, ändert das nichts. … )

===> … obendrein ist das eine dumme Lebenslüge von dir zu behaupten die DDR-Flüchtlinge seien Wirtschaftsflüchtlinge gewesen. Im Gegenteil vermute ich, daßß die die totalitären Verhältnisse einfach nicht mehr ertragen haben … genauso wie ~ ISCH ~ die totalitären Verhältnisse in diesem zionistisch-faschistischen entarteten Irrenhaus US-BRDDR nicht mehr ertrage …

… und hier noch Herrn gelegentlich seine “Wirtschaftsflüchtlinge aus der DDR” im Bild:

http://www.republikasilesia.com/Juretzko/Cold_War/17_Juni_1953_Volksaufstand/Aufstand.jpg

Linus Juli 29, 2015 um 13:23

@Manfred Peters:
Vielleicht versuchst du’s mal mit echter Kritik, anstatt dich auf den Output deiner ‘Anschaffung’ zu verlassen. Du fütterst hier das ‘Tier’. Warum sollte dessen Morgenschiss irgendeine Bedeutung haben?

NB: 0.41 ist gefährlich nah an 42. Das sollte dir zu Denken geben.

gelegentlich Juli 29, 2015 um 13:28

@ ~ … and justice for all! ~
“…und ihren antideutsch-rassistischen Erfüllungsgehilfen von SPD+Grüne…“ – die Fähigkeit zur schlichten, aber paßgenauen Beschreibung sollte schon da sein. In den wesentlichen Fragen gibt es Übereinstimmung zwischen CDU/CSU/SPD/Grünen, der AfD ist der Neo-Wilhelminismus nicht fremd.
Der Originalton ist da doch noch überzeugender:
http://perlen-aus-freital.tumblr.com/
(danke, @Morph)
Ja, so was will ich auf der „Blumenwiese“ sehen. Dass es da damit dann auch Unkraut gibt stört mich nicht. In diesen Thread jedenfalls paßt das nicht. Dafür hätten Sie sich schon mehr anstrengen müssen. Vielleicht sind diese Flüchtlinge ein gewünschtes Korrelat zu Arbeit 4.0? Wäre zu zeigen.

Natalius Juli 29, 2015 um 13:28

gelegentlich,

stell Dir einfach vor, dass dein “von hier bis Heise”-Weltbild Löcher besitzt, wo’s reinregnet. Inzwischen sind es so viele – da kannste deinen Stuhl noch so oft in Richtung “behagliche Mitte” verrücken – es gibt kein Plätzchen mehr für den Typ Pharisäer, den du linksbräsig verkörperst. Rächtz regnet’s rein. Du darfst dir natürlich wünschen, dass Aufwachende/Aufgewachte verzweifelte Menschen sind, die nirgends Widerhall finden, aber das Bild stimmt so nicht mehr: Kopp gewinnt Leser und stellt neue Mitarbeiter ein, während FAZ dramatisch Leser verliert und FAZ-Journalisten Existenzängste entwickeln. @Wilma hat einfach nur erlebte Wahrheit beschrieben – diese polizeilichen “NoGo-Zonen” gibt es wirklich in NRW – und Hintergrundinformationen dazu finden sich bei Kopp statt in der selbsternannten Qualitätspresse.

Man muss einfach hinschauen. Z.B. gestern. Nach dem primetime-Beitrag der ARD zur Hitlers Atombombe (kein Wort zum sog. Zinsser Affidavit) ZDF-Rührstorys über heldenhafte Ärzteeinsetze im Mittelmeer und über die Unterbringung von Asylanten in einem bayrischen Dorf als Dokumentationen. Anstelle mal zu recherchieren, warum die alle herkommen – und ob man hier vielleicht politisch ansetzen müsste – reduziert man das Problem aufs Menschliche. Klar Familie muss nachkommen – ich gebe es zu: Ich selbst fühl genau so. Aber mit Gefühlen entstehen keine Lösungen. Zunächst braucht man eine Idee, wie es zusammenhängen KÖNNTE.

M.E. hat HG recht: Es ist eine bewusste und geplante Vertreibung/Umvolkung organisiert/strukturiert/veranlasst von einer kriminellen Kabale mit klaren Interessen und einem satanisch anmutenden Programm zur Restrukturierung eines ganzen Planeten. Und natürlich handelt es sich um J..esuiten, die da im Machtzentrum stehen und das opus dei verrichten. Das sagt ja z.B. Karen Hudes und Alex Jones. Und die müssen es ja wissen…

So als öffentlich/medial anerkannte Verschwörungstheoretiker.

gelegentlich Juli 29, 2015 um 13:45

@~ … and justice for all! ~
„ … obendrein ist das eine dumme Lebenslüge von dir zu behaupten die DDR-Flüchtlinge seien Wirtschaftsflüchtlinge gewesen. “
Ach, ich weiß schon worüber ich rede. Meine ganze Verwandtschaft besteht überwiegend aus solchen. Daher kenne ich die Gründe für die „Flucht“ auch genau, im Gegensatz zu Ihnen. Und ich habe das nicht als Vorwurf gemeint. Wenn Arbeitsplätze verschwinden (nein, nicht durch „Schuld“ der vermeintlich unfähigen Sozialisten dort) müssen die Leute sich dorthin bewegen wo sie leben können.

„sind KEINE DEUTSCHE!“ – ist relativ. Durch den Verfall von Bildung, Manieren, Geschmack usw. ist „Deutscher“ eben auch nicht mehr was es angeblich mal war. Ich will es so sagen: wenn ich wählen muss wen ich als Landsmann empfinde… dann ist Mehmet Degirmen, hier aufgewachsen, Abitur, Fachhochschulstudium, Ingenieur, verheiratet, 2 Kinder, geht nicht ins Bordell, säuft nicht, angenehme Manieren eher ein Landsmann als Fritz Ganzgott, Bildungsweg unbekannt, egal, hat offenbar nichts gebracht, keine Kenntnisse der Geschichte dieses Landes, pöbelt rum, läßt sich auf sog. Pegida-Demonstrationen sehen, stabilisiert sein schwaches Selbstwertgefühl durch gruppenbezogene Projektionen und und und…kurzum, Mitglied einer Kohorte, die hoffentlich zu recht fürchtet auszusterben.

Wilma Juli 29, 2015 um 14:15

@gelegentlich

In Marxloh sind es auch türkische Migranten, die sich hier ein
Häuschen erspart haben, die die Zustände nicht mehr ertragen.
Bei der Bürgerversammlung (siehe Video oben) fragte ein
türkischer Mitbürger, ob er denn jetzt die Grundsteuer kürzen könnte.

Absehbar ist auch, dass demnächst Kurden gegen Türken
in Marxloh nicht mehr friedlich nebeneinander wohnen
wollen/können.
Hier entsteht ein Pulverfass.

Es sind nicht nur tumbe, pöbelnde Menschen, die sich beschweren.
Auch kann man in dem Video erkennen, wer am meisten
durch Zuwanderung zu leiden hat. Die ärmsten der Armen.
Und da sehe ich einen Widerspruch der linken Poltik.
Niemand, der die Handlungskonzepte ausgearbeitet hat,
wohnt in Marxloh. Niemand, der die Leute beschwichtigt,
wohnt in Marxloh. Die kommen gucken, und meinen mit
einem Outdoor-Spielplatz und Fassadenanstrich ließe sich noch was reißen. Es war unendlich traurig mitansehen zu müssen, wie wenig man auf die Bürger einging.
An dieser Veranstaltung konnte man sehen, was eine gelenkte Diskussion ist. Eine Frage der Bürger und 5 Antwortende auf dem Podium. So kam kaum einer zu Wort.

gelegentlich Juli 29, 2015 um 14:30

@Wilma
Es kann nicht Aufgabe linker Politik sein zu beschwichtigen. So, wie Du das schilderst, wird es ohne Repression nicht gehen. Der werden vermutlich durch die neoliberale Verschlankung des Staates die Mittel fehlen. Sog. rechtsfreie Räume killen jede Gemeinschaft, das hat mit rechts oder links nichts zu tun.
Ja, das muss was passieren, bevor Alle in Schwachsinn abdriften, a la „Umvolkung“:
„ Es ist eine bewusste und geplante Vertreibung/Umvolkung organisiert/strukturiert/veranlasst von einer kriminellen Kabale mit klaren Interessen und einem satanisch anmutenden Programm zur Restrukturierung eines ganzen Planeten. Und natürlich handelt es sich um J..esuiten, die da im Machtzentrum stehen und das opus dei verrichten. Das sagt ja z.B. Karen Hudes und Alex Jones. Und die müssen es ja wissen…“ Vom feigen Verstecken des J-Wortes mal abgesehen und der Blindenhilfe „Kabale“.

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 14:59

Flüchtlinge in Israel
Mahlzeit, Hotel und Billett einfach nach Uganda
Tausende von Afrikanern suchen in Israel Zuflucht und Prosperität. Die Israeli wollen sie nicht und schieben sie ab.

http://www.nzz.ch/international/naher-osten-und-nordafrika/mahlzeit-hotel-und-billett-einfach-nach-uganda-1.18558994

===> … lasset uns darauf alle gemeinsam eine altes Aschkenazi-Volkslied anstimmen:

HASCHBARA NAGILA,
HASCHBARA NAGILA,
HASCHBARA!
HASCHBARA!
HASCHBARA!

gelegentlich Juli 29, 2015 um 15:22

Was haben Flüchtlinge mit Arbeit 4.0 zu tun?

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 15:33

@gelegentlich Juli 29, 2015 um 15:22

Nach den sieben Sieben
bleiben die gewünschten Fachkräfte
gegen den gleichnamigen Mangel
doch übrig – oder nicht?

gelegentlich Juli 29, 2015 um 15:39

@Andreas Kreuz
Ja gibt es denn wirklich diesen Fachkräftemangel oder ist es eher ein Mangel an Fachkräften, die billig genug sind? Wie @Folkher Braun andeutet. Und wie ich es von Bekannten aus der IT-Branche auch höre.

oTTo Juli 29, 2015 um 15:48

“Mangel an Fachkräften, die billig genug sind”

Dann sind Zuwanderer ja ideal.

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 15:50

Es gibt keinen wirklichen Fachkräftemangel.
Da bin ich mir sicher.
Sicher – an Sklaven fehlt’s im Revier…

Natalius Juli 29, 2015 um 15:57

gelegentlich

Und natürlich handelt es sich um J..esuiten, die da im Machtzentrum stehen und das opus dei verrichten. Das sagt ja z.B. Karen Hudes und Alex Jones. Und die müssen es ja wissen…“

Vom feigen Verstecken des J-Wortes mal abgesehen und der Blindenhilfe „Kabale“.

“Von hier bis Heise” ist tatsächlich treffend. Man könnte jetzt auf die “Enge” deines Weltbildes abheben – aber lassen wir das. Das Thema “Jews and Jesuits” ist im Kontext seiner Erweiterung insofern von Bedeutung, als dass sich beide Gruppen als auserwählte Diener des Herrn verstehen, erstere vielleicht mehr als Auserwählte und letztere mehr als Diener ;-). In jedem Fall ist es so, dass die eine Seite die andere als ideologischen Gegner ansieht, beide aber die Neuordnung dieser Welt als Ziel beanspruchen. Von beiden Seiten kommt gehörig Desinformation über die jeweils andere ins Spiel und erst wenn man die Intentionalitäten dahinter wahrnimmt, versteht man, wo rechts und links letztlich herkommen und dass Rothschild für roth (Blut, Revolution, links) steht.

Feige versteckt wird hier gar nichts: https://www.youtube.com/watch?v=QFWsXlhorws

Hätte Bergoglio nicht seine letzte Enzyklika unters Volk gebracht, so könnte man annehmen, dass Karen Hudes und Alex Jones uns die reine Wahrheit einflössen.

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 15:59
Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 16:06

Ich habe es gerade 1 1/2 Jahre lang erlebt,
wie die ‘Integrationsbeauftragte’ (für so alte Trottel wie mich)
der A-Agentur im Umkreis von 100 km keinen einzigen potentiellen Arbeitgeber mit ernsthaftem Interesse ausfindig machen konnte.

Arbeit 4.0 – ich lach’ mich schlapp.

Habe gerade an einem alten Lepper-Sattel Gewinde nachgeschitten
und neue Schraube eingesetzt – nix mit Normteil! ;-)

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 16:06

n kommt nach

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 16:18

Und noch ein bißchen Arbeit 4.0 nach SPD-Manier:

http://www.heise.de/tp/news/Jobcenter-Meissen-kein-Skandal-2764638.html

gelegentlich Juli 29, 2015 um 16:43

„Ich habe es gerade 1 1/2 Jahre lang erlebt,
wie die ‘Integrationsbeauftragte’ (für so alte Trottel wie mich)
der A-Agentur im Umkreis von 100 km keinen einzigen potentiellen Arbeitgeber mit ernsthaftem Interesse ausfindig machen konnte.“
Was heißt das jetzt? Umziehen in nicht wüst gefallene Regionen der Republik?
@Natalius
Ist schon bitter. Da hat man endlich die Weltformel gefunden, Alles könnte über Nacht wirklich schön werden, für Jeden – aber keine Sau interssiert sich dafür. Halt! Hier auch Niemand, jedenfalls meldet sich nie Jemand bei diesem Judenzeugs. Was heißt das jetzt?

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 16:51

Was heißt das jetzt? Umziehen in nicht wüst gefallene Regionen der Republik?

Zum wievielten Male das soziale Umfeld aufgeben?
Mit 60 Wohnwagen kaufen?

Vor zwei Jahren wurden hier viel bessere Chancen prognostiziert als am Rande des Ruhrgebiets?
Pech gehabt?
Selber Schuld?
Dummgelaufen?

Ja – was denn nun?

Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 17:05

Und noch ein Beitrag zur Versachlichung der obigen Diskussion:

http://www.egon-w-kreutzer.de/002/tk150729.html

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 17:33

@Andreas Kreuz Juli 29, 2015 um 15:50
” Es gibt keinen wirklichen Fachkräftemangel.
Da bin ich mir sicher.”

===> … nur zur Erinnerung:


==================
Jeder Deutsche arrrbeitet
——————————-
einen Tag die Woche
——————————-
NUR für das Ausland!! …
==================

… namentlich, um Jahr für Jahr völlig gegenleistungslose unvorstellbare Exportüberschussgeschenke in mehr-100-facher Milliarden-Werthöhe für die westalliierten Besatzerstaaten USrael, Frankreich, UK, Luxemburg, GR, IR, Italien usw … zu erarrrbeiten!!!

“Sicher – an Sklaven fehlt’s im Revier…”

===> … für den unwahrscheinlichen Fall, daßß das us-amerikanische Berliner Vichy-Regime also tatsächlich irgendwann zumindest einen kleinen Teil der gegenwärtigen Weltvölkerzuströme aus Kososvo, Albanien, Sürjen, Lübjen, Afpak, Algerien usw … in Arrrbeit bringt … so arrrbeiten diese Leute “NETTO” keineswegs für uns Deutsche … sondern sind “NETTO” genauso EXPORTSKLAVEN wie wie Deutsen!!

… WIR DEUTSEN werden dann also ganz bestimmt NICHT von der etwaigen Arrrbeitsleistung der “Asyl”-Neusiedler profitieren … sondern die üblichen o.g. Profiteure des nichtsouverän-nichtstaatlichen US-Exportsklavenbananenprotektorates US-BRDDR …

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 18:06

“Ja, das muss was passieren, bevor Alle in Schwachsinn abdriften, a la „Umvolkung“:”

===> … von den neuen “Deutsen” die heutzutage im dt. Kreißsaal das Licht der Welt erblicken … hamn 40% Migrationshintergrund. Tendenz steigend. Dazu kömmen 650.000 männliche, muselmanische Asylforderer p.a. Tendenz steigend.


=========================
… DAS … IST … UMVOLKUNG!!!
=========================

===> … das ist “Germany must perish!! … die alte antideutsch-rassistische Haßß-Ausrottungsdoktrin der US-Ostküste!!

“keine Kenntnisse der Geschichte dieses Landes”

===> … ganz im Gegensatz zu dir habe ich mich in den letzten 5 Jahren ziemlich intensiv mit der berühmt, berüchtigten “Deutschen Geschichte” befaßßt … etwa mit den massenmedial einschlägig bekannten Alleinschuldhaschbaras zu den Weltkriegen …

===> … vor drei Jahren habe ich mich – als Dipl. Ing. – dann au mal mit der historischen Entwicklung der Leistungsfähischkeit deutser Krematoriumsöfen beschäftigt … und war ganz verblüfft als ich zweifelsfrei feststellen musste, daßß heutige Krematorien nur noch 1/26-stel soviel Durchsatz schaffen, wie diejenigen mit dem Baujahr 1944 … jetzt mal ganz ohne Wertung …

QuestionMark Juli 29, 2015 um 18:14

@~ … and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 18:06
Sogar wenn dir die Ausschwitz-Geschichten nicht so schlüssig vorkommen, so ist doch der Massenmord an den Juden im Rahmen des Ostfeldzugs sehr gut belegt. Insofern gesehen sind die sogenannten “Vernichtungslager” etc nur ein triviales weiteres Mosaiksteinchen an dem man sich nicht aufhalten muß.

gelegentlich Juli 29, 2015 um 18:33

@ ~ … and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 18:06
„…in den letzten 5 Jahren..“ Schade, hat es dann eben nicht gebracht. Schauen Sie, bei mir sind das mehr als 50 Jahre. Sozusagen Kraf durch Vorsprung.
„…… und war ganz verblüfft als ich zweifelsfrei feststellen musste, daßß heutige Krematorien nur noch 1/26-stel soviel Durchsatz schaffen, wie diejenigen mit dem Baujahr 1944 … jetzt mal ganz ohne Wertung …“ ‘Es stimmt wirklich: die ingenieurmäßige Betrachtung der Tötung der Menschen war tatsächlich der bis dahin tiefste erreichte Punkt in der Geschichte der Menschheit. Da diese Haltung, wir Ihr Kommentar zeigt, lebendig geblieben ist scheint „Umvolkung“ nicht die schlechteste aller Ideen zu sein.
Den in Friedenszeiten wohl tiefsten Punkt hat, wie Ihnen bekannt ist, Prof. Oberender von der AfD erreicht, der fordert, wer Schulden habe solle dann halt z.B. eine Niere verkaufen. Das nenne ich mal einen konsequenten Couponschneider.

QuestionMark Juli 29, 2015 um 18:40

@gelegentlich Juli 29, 2015 um 18:33

Den in Friedenszeiten wohl tiefsten Punkt hat, wie Ihnen bekannt ist, Prof. Oberender von der AfD erreicht, der fordert, wer Schulden habe solle dann halt z.B. eine Niere verkaufen. Das nenne ich mal einen konsequenten Couponschneider.

Warum ist das ein Tiefpunkt? Das ist eure tolle Marktwirtschaft konsequent zu Ende gedacht: Der Mensch ist darin eine Ware. Entsprechend kann man den Menschen auch so verwerten das man ihn “ausschlachtet”. Genau wie man das bei einem Fahrzeug machen kann das zum Verwerter kommt.
Ihr seid doch alle so begeisterte Anhänger der Marktwirtschaft. Warum habt ihr nur solche Probleme mit den Konsequenzen die dieses System mit sich bringt? Habt ihr am Ende vielleicht überhaupt nicht verstanden was Marktwirtschaft ist?

Natalius Juli 29, 2015 um 18:46

Mit einer Niere kann man weiterleben.

Konsequenter wäre die Einschläferung, wie soeben von einer niedlich- jüdlichen Dame aus UK für “Alte” gefordert:

http://www.theguardian.com/media/2015/jul/28/katie-hopkins-euthanasia-vans-old-people-sun

QuestionMark Juli 29, 2015 um 18:49

@Natalius Juli 29, 2015 um 18:46
Die Kosten dafür wären natürlich zu sozialisieren. Und die Gewinne bitte privatisieren. Sonst rechnet sich das ganze ja nicht.

Natalius Juli 29, 2015 um 19:38

QM,

och, das rechnet sich relativ schnell, wenn man “Lebensuhren” für Alte einführt. Arbeit 4.0: Bis 69 wird gearbeitet – das ist ja ehe ein subventioniertes Privileg für Alte, denn die können ja nicht mehr so wie ein Mensch im Maximalverwertungsalter. Dann darf noch bis 70 gelebt werden und die Leute kriegen noch ein Jahr Alkohol, Lifestyle drugs, wenn gewünscht auch Morphium, Heroin, alles frei. Und dann ab ins Krematorium – Soylent Green war schon ein wirtschaftlich ausgereifter Ansatz. Wer nicht will, wird geholt.

Ja die Katie meint das nicht so, einen Einschläferungs-Van für jeden Alten wäre viel zu teuer. Die Vans sind ja nur für renitente Alte, die nicht freiwillig gehen. Wer aber abgeholt werden muss, der kriegt natürlich auch nicht das Super-Abgangsprogramm mit Echtzeittrauerzug, der für einen Toten ja gar nicht “erlebbar ist”.

Arbeit 4.0 ist also der Optimierung der Nichtarbeitszeit gewidmet. Will heissen Verkürzung bei gleichzeitiger Nutzung des Lebenden als Wirtschaftsgut. Beruf: Patient. Das rechnet sich schon. Was heute in sagen wir 20 Jahren einer schweren Krankheit als Gewinn eingefahren wird, das muss in Zukunft in einem Jahr reinkommen. Wer noch nicht krank ist, wird krank gemacht.

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 19:53

@ QuestionMark

… das ist nicht sehr nett, wie du deine Replik so formuliert hosch … ziemlich geschloßßen nämlich. Wenn man dir da nämlich widerspreschen wöllte .. DÜRFTE man das gar nich :-(

… nur soviel: ich habe mich bisher WISSENSCHAFTLICH(!!) , also mathematisch und physikalisch (!!) … ein bißchen mit Auschwitz, Bergen-Belsen und Treblinka beschäftigt.

Auschwitz hatten wir ja schon oben.

Bei Bergen-Belsen sieht es so aus, daßß die Belegungszahl zwischen Dez 1944 und April 1945 von ~ 10.000 auf ~70.000 angestiegen ist. Weil das 3. Reich in diese Region den großteil der züge aus dem osten hingeleitet hat. Übrigens au meine 5-jährige mutter mit eltern die aus pommern flohen und direkt neben B-B landeten. In B.B. gab es dann au eine FLECKFIEBEREPIDEMIE (wodurch zuvor au schon mal napoleons armee beim rückzug aus moskau drauf gegangen ist … )… diese beiden wichtigen Hintergrundinfos werden aber in den gleichgeschalteten MSM stets verschwiegen, wenn die s-w-Filmchen mit den vielen Leichen uns wieder vorgespielt werden, die das Propaganda-Kommando der Brit. Armee damals gedreht hat … die bei Wiki genannten Opferzahlen von BB schwanken übrigens zwischen 7.000 und 70.000 odda so …

Treblinka. Nun, das verblüffende ist, daßß dort mit an die ~ 700.000 industriell ermordeten und eingeäscherten Opfern zwar fast die ausmaßße von auschwitz erreicht wurden … es aber dort – nach OFFIZIELLEM STAND der HOLO-Forschung(!!!) – KEINE KREMATORIEN gab!! … man stapelte die Leichen auf Bahnschienen-Stapel auf und verbrannte sie so. rückstandsfrei … ähem. jetzt ganz ohne wertung …

“so ist doch der Massenmord an den Juden im Rahmen des Ostfeldzugs sehr gut belegt. Insofern gesehen sind die sogenannten “Vernichtungslager” etc nur ein triviales weiteres Mosaiksteinchen an dem man sich nicht aufhalten muß.”

- die belastbaren Belege zum Massenmord beim Ostfeldzug … mußß ich erst noch finden … Katyn wurde ja inzwischen geupdated …

- die KZs als triviale Mosaiksteinchen aufzufassen vermag mir nicht zu gelingen. wenn wir die drei o.g. KZs aufaddieren sind wir ja bei schon 2.000.000 von 6.000.000. das ist nicht nichts.

- übrigens hießß es zunächst über Jahre (nach 1945):

“Holo-Opfer insgesamt 6 Mio – davon 4 Mio alleine in Auschwitz!”

… ähem … das hat man dann irgendwann geupdated … auf 1,1, Mio in Auschwitz; unverändert blieb allerdings die Zahl 6 Mio … ähem … jetzt ganz ohne wertung …

===> wie dem au sei … die naturwissenschaftliche, offene Diskussion dieses Themas ist in der US-BRDDR ja eh strengstens verboten … nestcestpas. Und dabei soll es nach dem Willen des Heiligen Zentralrates offensichtlich au bleiben. Für immer … ähem … jetzt ganz ohne wertung …

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/21890

( … Nicht verboten ist – derzeit noch!! – der Kant’sche Skeptizismus der legendären “Aufklärung”, sich nämlich seines eigenen Verstandes zu bedienen … im kleinen privaten nichtöffentlichen Rahmen. Für alle, die über mathematisch-naturwissenschaftliche grundkenntnisse verfügen … ein sehr spannendes & überraschendes Hobby … soviel wird man ja wohl noch verraten dürfen … ähem.)

~ ... and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 20:03

(Nachtrag: Quelle aller o.g. Infos ist WIKIPEDIA.DE )

gelegentlich Juli 29, 2015 um 20:17

„ jetzt ganz ohne wertung …“ – ja, das muss dann schon die Losung sein. Würde man damit erst einmal anfangen…

gelegentlich Juli 29, 2015 um 20:43

@Kein Angst! Ist in Arbeit. Betrifft Ihr „Antifa“-Genöle aber auch. Was Dummheit angeht gibt es da wohl kaum einen Unterschied:
http://www.huffingtonpost.de/sabrina-hoffmann/dummheit-deutschland_b_7866694.html

petervonkloss Juli 29, 2015 um 21:54

….ist doch nur das Alter Ego einer älteren Hassfunzel.

QuestionMark Juli 29, 2015 um 22:18

@~ … and justice for all! ~ Juli 29, 2015 um 19:53

- die KZs als triviale Mosaiksteinchen aufzufassen vermag mir nicht zu gelingen. wenn wir die drei o.g. KZs aufaddieren sind wir ja bei schon 2.000.000 von 6.000.000. das ist nicht nichts.

Alljährlich verhungern (lt. UN) weltweit um die 8 Millionen Menschen obwohl genug Lebensmittel für alle da sind. Und es interessiert kein Schwein. Der Unterschied: In diesem Zshg gibt es keine Propaganda die in der Endlosschleife den Leutchen ein schlechtes Gewissen macht.

bleistift Juli 29, 2015 um 22:24

Könntet ihr jetzt vielleicht alle mal wieder runter kommen.
Dass hier ist eine relativ kleine und relativ überschaubare Seite.
Es gibt hier Linksradikale und es gibt auch Rechtsradikale.
Trotzdem ist es nicht so, dass die Seite hier von bösartigen Rechtsextremen gekapert wurde und es ist deshalb wohl auch völlig unnötig den Blogbetreiber derart unterirdisch anzufeinden.
Letzten Donnerstag mal den donnerstalk geguckt? So übel beschimpft werden auch Juden.
Immerhin hat der Herr Sozialdemokrat soviel Eier in der Hose den Blog hier unter seinem Klarnamen zu betreiben.
Hier gibt es für meine Begriffe gerade mal drei einsame Hanseln die man mit viel gutem Willen als Nazis beschimpfen kann. Das sind: der Hassgott, der Natalius Antisemiten König und natürlich Opa Dracula.
Das war es dann aber auch schon. Also was soll das Gekläffe?
Man könnte das Geschreibsel der drei Herrn auch einfach ignorieren und sich interessanteren Themen widmen.

bleistift Juli 29, 2015 um 22:26

Ach ja. Das Fragezeichen ist auch noch. da.
Ein völlig durchgedrehter Irrer.

bleistift Juli 29, 2015 um 22:28

Hier gibt es eben nicht nur durchgedrehte Rechte. Sondern ebenso viele durchgedrehte Linke.
Bspw. das Fragezeichen (der König der Irren), Jackle oder BB.

QuestionMark Juli 29, 2015 um 22:35

@bleistift Juli 29, 2015 um 22:26
Du bist aber heute wirklich wieder ganz lieb zu mir. Ich mag dich auch. :-)

bleistift Juli 29, 2015 um 22:42

@ Fragezeichen

Ich dich leider nicht. Du bist ein menschenverachtender (ja was?) Idealist (?). Fanatiker. Ideologe.
Jedenfalls bist du völlig durch gedreht. Hassgott von links.

@ Jackle

Ich wollte dich nur bescheiden darauf aufmerksam machen dass du hier fehl am Platze bist. Die drei Nazi Hanseln die hier rumhängen bekämpfen die Helden von der Antifaschistenfront (morph, gelegentlich, meinereiner) doch mit links.
Wenn du also rumkrakeelen willst warum suchst du dir dann nicht irgendein Naziblog.
Achso, da wird dein Geseiere ja gleich wieder gelöscht.
Deine Beschimpfungen hier bleiben stehen. Da kannste dich dann noch Tage später dran aufgeilen.

bleistift Juli 29, 2015 um 22:44

“Kannst hier ja gerne weiter versuchen ‘vernünftig’ zu diskutieren, während die esoterischen Naziopis in der Mange herum tanzen.”

Drei!
Jackle!
Es sind DREI!
Und du bist eine Witzfigur.
Willst du vielleicht auch sein.
Ein Hassclown.

bleistift Juli 29, 2015 um 23:02

@ Jackle

Ich bin nicht hier. Ich unterhalte mich. Deshalb poste ich hier.
Es gibt hier Menschen deren Beiträge ich schätze.
Zum Bsp. den Soldaten Schwejk. Da bin ich nicht besessen. Nein. Der Mann gefällt mir. Morph auch. Auch wenn er mich nervt. Ja vielleicht sogar den topi. Aber nur mit viel gutem Willen.
Ansonsten ist das hier ein Blog. Herrgotthimmelherrschaftszeitennochmal.
Das ist doch albern hier so einen auf Drama queen zu machen wie morph bspw. das tut.
Und wenn gelegentlich eine Müllhalde einrichten will… Sorry aber da liest man doch eher die Müllhalde als die feinen Herrn im feinen Schuppen.
Machen wir uns nix vor.
Wir alle lesen und schreiben hier weil wir uns unterhalten wollen. Ohne Schlips und Krawatte und gepflegten Umgangsformen und dem ganzen Zeugs.
Wir sind alle Exkludierte.

QuestionMark Juli 29, 2015 um 23:07

@bleistift Juli 29, 2015 um 23:02

Wir sind alle Exkludierte.

Jetzt werd mal bloß nicht weinerlich nach dem zweiten Bier, Dicker! :-)

bleistift Juli 29, 2015 um 23:45

Du meinst Digga? Oder?

Natalius Juli 30, 2015 um 00:25

Ich weiss nicht genau, was dein Problem ist, @Bleistift.
Politischer Testosteronmangel scheint es nicht zu sein. Nach deinem kürzlichen “I can’t get no satisfaction”/”Bauer sucht Frau mit Klitoris”-Geheule in einer Vollmondnacht fällt mir nichts besseres ein, als einen politischen Schwellkörperdefizit zu vermuten. Genetisch? Tja – shit happens. Was macht man mit so ‘nem Schlauch, der zwar spritzen aber nicht beglücken kann? Wie kriegt man diesen Wurm dazu, andere zu besamen? Muss schwer sein, als Katholik im calvinistischen Franken (offiziell zu Bayern gehörig) – sozusagen als Hugenottenbastard überleben zu müssen. Da helfen letztlich auch keine Dobermänner mehr – der “Asylant” sitzt im Inneren.

Mein Tip: Werd doch schwul. Versuchs mal. Vielleicht passiv – Glück als Binnenglück erlebend. Lass Dich mal vom bareback-Ziomorphel beraten. Und wenn ich mir schon die Mühe mache, die Jesuitenschwur zu erläutern, dann hör wenigstens mal rein (etwa ab Min. 4 in https://www.youtube.com/watch?v=QFWsXlhorws)

Fängt so an:
“My son, heretofore you have been taught to act the dissembler among the Roman Catholics to be a Roman Catholic, and to be a spy among your own brethren; to believe no man, to trust no man.
Among the reformers to be a reformer, among the Hugeonots to be a Hugeonot. Among the Calvinists to be a Calvinist , among the Protestants, generally, to be a Protestant and obtaining their confidence to seek even to preach from their pulpits, and to denounce with all the vehemence in your nature Our Holy Religion and the Pope and even to descent so low as to become a Jew among the Jews, (…) and to create revolutions and civil wars in communities, provinces and countries that were independent and prosperous, cultivating the arts and the sciences and enjoying the blessings of peace…

Kommt Dir das nicht bekannt vor? Also: Werd Denunzi-Tunte, das passt zu dir!

bleistift Juli 30, 2015 um 00:46

Was mir wirklich Sorgen macht ist der Halbgott.
Der verrät eine freies Volk wie die Kurden.
Und kräht Hurrah jedem Hahn der die Fahne des Propheten wehen lassen will.
Das ist schon irgendwo seltsam.

Aber ehrlich gesagt.
Ganz ehrlich gesagt.
Mir ist alles scheiß egal.
Ich glaube nicht an EUCH!
Ihr seid nur eine Luftnummer.

ruby Juli 30, 2015 um 00:50

Da fällt mir die Kochstunde von Guido mit Angela und dem Römertopf ein ;-)

bleistift Juli 30, 2015 um 00:58

“Ich weiss nicht genau, was dein Problem ist, @Bleistift.”

Mein Problem ist, dass ich dich nicht ernst nehme.

“Nach deinem kürzlichen “I can’t get no satisfaction”/”Bauer sucht Frau mit Klitoris”-Geheule in einer Vollmondnacht fällt mir nichts besseres ein, als einen politischen Schwellkörperdefizit zu vermuten.”

Tja. Und vielleicht ist alles was ich schreibe nur ein einziges riesiges Theater.
Vielleicht erfinde ich eine Existenz. Vielleicht gibt es keinen bleistift.
Vielleicht ist der bleistift gar kein Amerikaner. Vielleicht ist er Jude? Oder sogar Araber?
Oder Muslim?
Woher willst du denn wissen, dass ich der bin der ich vorgebe zu sein?
Spreche ich fliesend Englisch? Oder Arabisch?
Bist du vielleicht nur ein einsamer Irrer?
Also: wer bin ich?
Wahrscheinlich nur eine Phantasiefigur.

bleistift Juli 30, 2015 um 01:04

Ich bin ein Typ der sich die Mühe gemacht hat über Wochen eine Phantasiefigur zu erfinden.
So.
Nun bin ich leider zu besoffen damit vernünftig umzugehen.

Natalius Juli 30, 2015 um 01:24

Nein, nein, @bleistift, das ist schon “targeted” und Du selbst weisst es. Ich sehe eben nicht alles, klar! Aber etwas kommt schon rüber, die “bin jetzt besoffen” Jalousie nützt nichts.

Es gibt ETs – its a lot of fun to be an illegal alien!

Wenn’s dich wirklich interessiert: Mach weiter bei Nag Hammadi!

petervonkloss Juli 30, 2015 um 01:31

Fundsache auf meinem Comp. vom 25.11.2012

@ bleistift

„Moralisch gesehen ist der Tod von Menschen nicht zu rechtfertigen.“

Mit dem Leben des Menschen ist auch der Tod gerechtfertigt.

Sie meinten wohl die Tötung.

Schließlich sterben auch Götter, Religionen und Ideologien.

eFlation eFlation Juli 30, 2015 um 10:00

@Jackle Deine Kommentare wurden gelöscht. Solltest du weiterhin Anfeindungen gegen Autoren oder andere Gruppen richten, wirst du hier gesperrt.

someone Juli 30, 2015 um 10:34

Krass, jemand mit dem Nick 1001 Reichskristallnächte ruft implizit zum Abfackeln von Flüchtlingsheimen auf.
Darf man natürlich nicht so auffassen und ist ganz anders gemeint, wobei die Breiviks dieser Welt diese Botschaft durchaus entziffern können.
Daraufhin wird jemand, der sich vulgär empört, gelöscht, während der Pogromaufruf neben Aussagen wie Bimbos aus Afrika stehen bleiben.
Hauptsache, es geht gesittet zu, Ausnahmen wie Holger bestätigen die Regel, aber der hat ja auch die richtige Gesinnung.
Wenn dann die ersten Menschen wirklich abgefackelt werden, distanziert man sich natürlich, so viel versteht sich von selbst.

Prioritäten setzen-Wirklichkeit verstehen-Realpolitik betreiben!

Manfred Peters Juli 30, 2015 um 10:38

@ eFlation Juli 30, 2015 um 10:00
” Deine Kommentare wurden gelöscht.”
… und die offensichtliche Hololcaustleugnung (“Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten oder weitgehende Verharmlosen des Holocausts.) verbunden mit einem unerträglichen Chauvinismus kann hier einfach so stehen bleiben?
Da beantrage ich auch die sofortige Sperrung um damit nicht in Verbindung gebracht zu werden!

eFlation eFlation Juli 30, 2015 um 10:41

@someone
Auch diese Kommentare wurden in den letzten Stunden bearbeitet bzw. gelöscht. Nur reden wir nicht darüber, um solchen Leute nicht noch eine größere Plattform zu bieten.

ruby Juli 30, 2015 um 11:23

@someone
Der amerikanische Präsident hat die Befehlserlaubnis
Menschen durch gezielte Drohnenangriffe ermorden zu lassen.
Zielkoordinaten liefern Bundeswehrsoldaten.
Die Auswirkungen dieser Angriffe führen zu Flüchtlingsströmen in sichere Länder.

gelegentlich Juli 30, 2015 um 13:38

Tja, mit prolligem Gekeif haut man sich halt nur den Kopf blutig. Erst recht wenn man nicht mal lesen mag. Es war noch nie verboten sein Anliegen in erträglicher sprachlicher Form zu begründen.

Bogus Juli 30, 2015 um 13:44

Dem Jackle seine Hip-Hop-Links werde ich vermissen. Antilopen-Gang und so…

Bogus Juli 30, 2015 um 13:58
gelegentlich Juli 30, 2015 um 14:22

@Bogus
Im Memoriam? Der Herr muss lediglich eine eträgliche Sprache benutzen. Angriffe in der Sache, auch die ganz heftigen, verträgt hier wohl Jeder. Wenn er das aber nicht mögen sollte – dann ist das keine Person, der man einen Abschiedsruf hinterher schickt.

bleistift Juli 30, 2015 um 14:55

Wenn ich die Adresse in den Browser eingebe steht da:
“You are banned”.

Muss ich mir Sorgen machen?

Bogus Juli 30, 2015 um 15:01

“Muss ich mir Sorgen machen?”

Durchaus, aber nicht deswegen…

bleistift Juli 30, 2015 um 15:02

Witzig.

eFlation eFlation Juli 30, 2015 um 16:06

@bleistift
Ist die neue Paywall bei uns ;-)

petervonkloss Juli 30, 2015 um 18:44

–jetzt traut sich keine mehr.

petervonkloss Juli 30, 2015 um 18:47

(r)

wowy Juli 30, 2015 um 21:15

Der Bundesanwalt ermittelt wegen Landesverrat gegen Netzpolitik.de
http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwurf-des-landesverrats-den-anderen-zur-warnung-1.2589185
Da hat wohl jemand eine Rechnung mit den Medien offen
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hans-Georg_Maa%C3%9Fen#Karriere_im_Innenministerium

wowy Juli 30, 2015 um 21:24

Die Deutsche Bahn, deren Gewinne drastisch eingebrochen sind, hatte ihrem Personal zum Ausgleich richtig fette Gelder zugeschanzt
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/trotz-schlechtem-jahr-bahn-vorstaende-verdoppeln-ihre-erfolgspraemien/11524652.html
Im Aufsichtsrat saß auch ein Staatssekretär aus dem Finanzministerium, der inzwischen durch Herrn Spahn (zumindest in der Funktion als Staatssekretär) ersetzt wurde. Ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß nur Herr Schäuble, aber Grube gehört weg.

gelegentlich Juli 30, 2015 um 21:36

@pvk
Ach, die sind bloß von Arbeit, geringer als 4.0, erschöpft. Und haben nichts mehr im Kopf. Von ihren Bullshitjobs.

ruby Juli 30, 2015 um 21:41
someone Juli 30, 2015 um 21:50

Falsch wowy:
http://www.heiko-maas.de/
Der Generalbundesanwalt ist ein politischer Beamter, er soll die kriminal- und sicherheitspolitischen Ansichten und Ziele der jeweils amtierenden Bundesregierung teilen und kann jederzeit in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Er gehört der Exekutive an und untersteht der Dienstaufsicht des Bundesministers der Justiz.

wowy Juli 30, 2015 um 21:53

@someone
??? Was ist an meiner Aussage falsch.

someone Juli 30, 2015 um 22:01

Dass der Maaßen sich aufregt und eventuell Strafanzeige stellt, ist sein Job. Dass es diese Anzeige bis nach Karlsruhe geschafft hat und nun dort ermittelt wird, ist das Problem.

wowy Juli 30, 2015 um 22:13

Der Job von Maaßen ist, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu verteidigen. Landesverrat, der hat sie doch nicht alle.

wowy Juli 30, 2015 um 22:15
Soldat Schwejk Juli 30, 2015 um 22:50

@ Blogbetreiber

Was wollt Ihr eigentlich? Habe das von @Jackle gestern spät des Nachts gelesen. Nun ja, er hat den Ton, der hier so gepflegt wird, noch unwesentlich gesteigert und gegen Euch selbst gewendet. Das war dann plötzlich nicht mehr O.K.? Das war dann die Grenzüberschreitung?

Ihr Clowns. Ihr müßt dann auch das aushalten.

O.K., so langsam beginne ich zu begreifen, was die sogenannte Sozialdemokratie ist. – Ihr hättet @Jackle nicht besser bestätigen können als durch die Löschung seiner Kommentare.

QuestionMark Juli 30, 2015 um 23:32

@Soldat Schwejk Juli 30, 2015 um 22:50
Die ganzen Zensurdiskussionen sind nicht gut. Da geht es immer nur darum die missliebige Meinung “auszuradieren”. Dummerweise hatte Jackle selbst zur Zensur aufgefordert und ist dann auch selbst deren Opfer geworden. Insofern gesehen: Das war dann wohl so in Ordnung.
Und zu den unseligen Holocaust-Diskussionen: In der Regel geht es den Kommentatoren doch nur um die Provokation. Denn tatsächlich ist die Geschichtsschreibung im Bereich der Zeitgeschichte doch massiv von Nachkriegspropaganda durchdrungen.
Den massenhaften Mord an den Juden (und an den Kommunisten und Sinti und Roma und und und …) wird man allerdings nicht ernstgemeint leugnen können. Dafür gibt es einfach zu viele seriöse Belege. Ich würde da einfach zu mehr Gelassenheit auffordern und zu einer Emanzipation gegenüber den entsprechenden Konditionierungen.

someone Juli 31, 2015 um 00:11

Der Job von Maaßen ist, das Inland zu überwachen. Ein Geheimdienst ist ein Geheimdienst ist ein Geheimdienst, auch wenn Verfassungsschutz draufsteht. Wobei da mächtig was schiefläuft und man auch Sicherheitsorgane und den De Maiziere nicht vergessen sollte. Ist schon ne Frechheit wegen so etwas, so ein Geschütz aufzufahren. Da müssen Köpfe rollen.

Folkher Braun Juli 31, 2015 um 00:19

Nur, um da mal drauf hinzuweisen. Es ging hier ursprünglich um den Herrn IGM-Wetzel. Das Thema wurde von Karla und Wilma präzisiert. Dann kamen die Herren Selbstdarsteller und der ganze Draht ist im Dütt, wie der Rheinländer sagt. Ich fand auch den Hinweis auf Norbert Häring gut und dessen Empfehlung, IGM-Mitgliedsbeiträge von Arbeitgeberverbänden zahlen zu lassen. Auf dieser Basis hätte/könnte/täte sich hier eine Diskussion entwickeln können, neben der Unwirtlichkeit der Sozialdemokratie die der Gewerkschaften zu thematisieren. Leider wurde das von den Lautsprechern hier unterdrückt. Ich vermute, ihnen liegt die physische Produktion und Distribution relativ fern. Die größte Entfernung hat @Morph, weil er sich immer noch weigert, einen Gewindeschneidelehrgang zu absolvieren, nicht mal als Spänefeger will er sich einbringen. Als absolute Distanz zur Wirklichkeit bestimme ich hiermit 1morph, also unendlich. Jackle ist vielleicht o,8, W-Ing/HG 0,99. Schade um das für mich als Bezahl-Gewerkschafter interessante Thema.

someone Juli 31, 2015 um 00:26

Es ging auch um Industrie 4.0, wo alles mit allem vernetzt werden soll und alles überwachbar wird. Insofern in gewisser Weise durchaus beim Thema.

Folkher Braun Juli 31, 2015 um 00:51

Bester someone. Ich “oute” mich mal als jemand, der mit Geräten der Distribution umgeht, die aber unter bestimmten Bedingungen der Produktion (dieser Geräte) geschaffen wurden. Wenn Dich das Thema interessiert, gehe mal auf http://www.trailer-journal.com , da siehst Du, womit ich herumkasper. Die Sache sieht so aus: wir hatten 80 Jahre lang in Lkw eine Druckluft-Bremsanlage, die mit ´zig Ventilen wirkte und dann plötzlich ein Antiblockier-System bekam. Wir Bremsen-Earnies mussten uns plötzlich mit Ampere und Ohm herumschlagen, das kannten wir nicht. Wieder 15 Jahre später wurde der Informationsaustausch zwischen den Geräten auf Controller Area Network umgestellt. Wir mussten lernen, mit diesen Nachrichten umzugehen. Wir mussten Software pauken, um die Bremssysteme zu beurteilen und einstellen zu können. Wenn ich heute in einem elektronischen Bremssystem herumstricke, muss ich zuerst meine Identifikationsnummer eingeben. Die wird im Gerät hinterlegt, Braun hat am 1.7.2015 mit PIN XXXX folgende Änderungen vorgenommen. Der PIN ist beim Bremsenhersteller hinterlegt. Deswegen haben wir alle eine Betriebshaftpflicht. Diese Verfahrensweise hast Du in Produktionssystemen heute überall. Malocher 11413 hat am 31.7. um 11:43 folgendes Modul mit dem folgenden Gehäuse verkabelt, die Software aufgespielt und vom System ein o.k. erhalten. Du wirst dokumentiert, Deine Fehler sowieso und bist abhängig von irgendwelchen Software-Entwicklern. Wenn Du ein Problem hast, heißt es: “Da haben Sie einen Fehler gemacht.” Dann gehst Du noch mal los, hast die Nase wieder platt, und plötzlich wird Dir per eMail ein Update angekündigt. In der Anhängertechnik, wo ich herumturne, heißt das immer “mal drei”. Es sind weltweit drei Hersteller. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie man Experten der abgewandten Systemtheorie von Luhmann und Konsorten solche profanen alltäglichen Grenzen der Industrie 4.0 erklärt.

Wilma Juli 31, 2015 um 00:59

Den größten Gefährder für die Gewerschaften sehe ich in der
Person des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann.

Soldat Schwejk Juli 31, 2015 um 01:07

@ QM

Was die Zensur angeht: Letztlich ist jeder Blogbetreiber da souverän und kann nach eigenem Mißfallen löschen. Aber das hier war jämmerlich. Hier beleidigt jeder frohgemut jeden, und der Stil ist teils unterirdisch. Na gut. @Jackle hat nun den Blogbetreiber beleidigt… und wahrlich, er war dabei stilistisch besser als die meisten hier… Wäre ich jetzt ein VT-ler, so würde ich vermuten: @FL will das ganze nonkonformistische Durcheinandergerede hier in ein denkbar schlechtes Licht rücken, indem er den hellen Wahn ausufern läßt und mitlesenden & vorsichtigeren kritischen Geistern somit den Eindruck vermittelt, daß jeglicher radikale Anspruch immer nur zu einer Anhäufung von psychisch gestörtem Unfug ausartet. – Wenn aber jemand mit denselben Stilmitteln, die @FL immerzu zuläßt, das ganze Kommunikationsexperiment hier angreift, dann muß das plötzlich gelöscht werden. Das ist inkonsequent, und es ist kein Ausdruck von Souveränität.

Was @HG angeht. Der hat vor langer Zeit mal den Begriff des “Stinkers” geprägt. Ein “Stinker” ist jemand, der einige fortschrittliche Ideen vertritt, der sie in seiner Argumentation aber zusammenrührt mit einem Haufen Scheiße, da wo niemand seinen Fuß hineinsetzen mag. Um die fortschrittlichen Ideen zu kontaminieren, um den Eindruck zu erzeugen, es seien nur Bekloppte und Freunde des Scheißegeruchs, die diesen Ideen anhängen.

Inzwischen ist @HG der “Stinker” hier im Blog. Die ‘eschte Demokratie’ ist eine vernünftige und fortschrittliche Idee. Die Polemik gegen die ‘EUdSSR’ ist begründet. Selbst was die Einwanderungspolitik angeht, hat er ein paar Punkte. – Aber wenn diese begründete Kritik dann mit dem bekloppten “Zionisten”- und Holo-Dreisatz-Gerede und mit der beschissenen Attitüde “WIR Deutschen sind die Opfer” zusammengerührt wird, dann muß sich für das aufgeklärte Publikum doch der Eindruck ergeben, es seien nur ressentimentgeladene Spinner und Irre, die etwas anderes wollen als die derzeitige ‘Postdemokratie’ (aka Finanzfaschismus).

Nun ist das die Spielwiese hier. Aber wenn wir sie mal für den Moment ernst nehmen und denken, sie hätte einen Impact und wäre sowas wie die große weite Welt… dann täte niemand der Finanzfaschistenmafia einen besseren Dienst als der @HG mit seiner “Stinker”-Attitüde.

Soweit die doppelte kleine VT zum frühen Morgen… Man sollte sich @FL und @HG inzwischen als die kongenialen Partner dieses sozialdemokratischen Blogformats vorstellen… Das soll als Gedanke jetzt auch mal in der Welt sein…

karla Juli 31, 2015 um 01:13

by f.luebberding on 22. Juli 2015

Detlef Wetzel über sein Buch “Arbeit 4.0″
“Wer wissen will, wohin der Industriestandort Deutschland steuert, muss sich auf die Reise machen…… und muss vor allem: den Beschäftigten zuhören.”

“Die wichtigste Erkenntnis meiner Zukunftsreise lautet: Für alle genannten Herausforderungen sind bereits Lösungsansätze vorhanden: vor Ort, bei den Beschäftigten in den Betrieben. Sie müssen deshalb beteiligt werden.

Bei Porsche habe ich Jugendliche getroffen, die andere Betriebe längst abgeschrieben hatten.”

So wie Wetzel argumentiert, argumentieren z.B. auch die Leiharbeitsverbände. Kostprobe gefällig: “Wir bringen Menschen in Arbeit die andere Betriebe längst abgeschrieben haben.”

Fachtagung Expertengespräch. Darin u.a.: “Insbesondere wurden Anreize gesetzt, betriebsbedingt entlassenes Personal bei erneutem Mitarbeiterbedarf nicht direkt, sondern nur als Leiharbeiter wieder einzustellen…Zudem reagierten die Unternehmen auf diese Entwicklung….So ist in den sächsischen Fabriken von Porsche und BMW etwa die Hälfte der Beschäftigten bereits über Werkverträge im Einsatz.”

Siehe unter: http://www.ig-zeitarbeit.de/system/files/2015/29_-30_05_weimar_efas_einladung.pdf

Anmerkung: BMW und Porsche gehören zu den Hochburgen der IGM. Wenn es dort schon so zugeht wie dann in den Niederungen der IGM?
(Bis vor einigen Jahren war ich in einer dieser Niederungen beschäftigt. 1998 hatten die in der Produktion (IT) 1100 Stammbeschäftigte. Heute noch etwas über 400 aber zusätzlich 500 Leiharbeiter plus Werkverträge wie z. B. die gesamte Logistik).

Der Kollege Detlef Wetzel ist nicht blöd und weiß natürlich, dass dieses Vorzeigemodell neben der praktischen Hilfe für betroffene Jugendliche auch eine gelungene PR-Aktion ist. Er stellt sich natürlich nicht hin und sagt wir stehen mit dem Rücken zur Wand.

Von @fl erwarte ich schon mehr an Kommentierung wie “Arbeit 4.0″ könnte man daher gut mit Wertschätzung übersetzen. Es drückt aus, worum es geht.”
oder
“Stattdessen der Hinweis auf ein Thema, das die Zukunft der deutschen Ökonomie mehr bestimmen wird als der Hickhack der vergangenen Wochen um Griechenland”.

Als ob der “Hickhack” um Griechenland nur einer um Griechenland wäre und nicht um die Währungsunion selbst.

“Wertschätzung” von Arbeitnehmern kann man bei Porsche genauso beobachten wie in Griechenland.

gelegentlich Juli 31, 2015 um 08:28

Zitiert nach http://blog.fefe.de/

Im deutschen Twitter trenden gerade sowohl Landesverrat als auch die IBAN von Netzpolitik.org. Aus Solidaritätsgründen zitiere ich den hier auch nochmal, falls die Spendenseite gerade down ist:
Inhaber: netzpolitik.org e. V.
Konto: 1149278400
BLZ: 43060967 (GLS Bank)
IBAN: DE62430609671149278400
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende netzpolitik.org

gelegentlich Juli 31, 2015 um 09:01

karla Juli 31, 2015 um 01:13
„Anmerkung: BMW und Porsche gehören zu den Hochburgen der IGM. Wenn es dort schon so zugeht wie dann in den Niederungen der IGM?
(Bis vor einigen Jahren war ich in einer dieser Niederungen beschäftigt. 1998 hatten die in der Produktion (IT) 1100 Stammbeschäftigte. Heute noch etwas über 400 aber zusätzlich 500 Leiharbeiter plus Werkverträge wie z. B. die gesamte Logistik).“
Könnten bitte Mitleser, denen die physische Produktion und Distribution nicht so fremd ist, was dazu sagen: wie es in den Niederungen der IGM aussieht? Ist dieses Beispiel ein Einzelfall oder aber repräsentativ?l

soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 09:22

@Folkher Braun
Das nennt sich QS-Management. In jedem Produktionsbereich/in jeder Produktionszelle werden alle Daten erfaßt, Das bedeutet z.B. daß sämtliche Anzugsmomente/Füllmengen/Drücke sonst. Prozeßwerte EDV-technisch registriert werden. Im Automotiv-Sektor heißt das Elektronische Wagenbegleitkarte. Die Zuordnung der QS-Daten zu den betreffenden Fertigungszellen ist direkt vorhanden. Die Daten, welcher Arbeiter zur Registrierungszeit der QS-Daten in der Fertigungszelle tätig waren liegen ebenfalls – momentan noch in einem anderen System – vor. Diese Daten zusammenzuführen ist ein Kinderspiel.

g.w. Juli 31, 2015 um 09:46

Ich erinnere daran, dass @Jackle hier Meinungsfremden nicht nur verbal auf übelste Weise zu nahe getreten ist, sondern ihnen auch damit gedroht hat, sie mit Pflastersteinen zu bewerfen, sollten sie draussen den Mund aufmachen. Was mit einem Mordversuch gleichzusetzen wäre.
Als er gemerkt hat, dass @fl nicht pariert, so als wär jackle hier der Blogherr, fing er an, auch ihn zu beleidigen. Was sich nicht unterwirft, muss vernichtet werden (der Blog). Die Haltung ist ja nicht neu.
Dass aufgrund denkerischer Faulheit oder Unvermögenss die pure Emotion beinahe jede Aussage ersetzt, hat ja einen gewissen Unterhaltungswert, aber spätestens bei der Androhung physischer Gewalt denke ich, dass Schluss sein sollte mit der Toleranz.
Und @HG z.B. hat sich noch nie irgendwelchen Menschengruppen feindselig gegenüber geäussert, sondern nur den mainstream-Lügen ggü. und den sich an der Macht befindlichen faschistoiden Terror-Eliten…

someone Juli 31, 2015 um 09:48

novoprussiya sucks.#weltpolitk
https://www.youtube.com/watch?v=5Y0MRjzru6I

Andreas Kreuz Juli 31, 2015 um 09:48

@soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 09:22

Diese Daten zusammenzuführen ist ein Kinderspiel.

Und weil das ein ‘Kinderspiel’ ist,
haben noch sehr viele Betriebe eine zu SAP parallele oder separate (offline) Lohnabrechnung und in den Materialdateien großer Konzerne stecken tausende von gleichartigen Artikeln mit unterschiedlichen SAP-Materialnummern, weil die Materialdateien keine einheitlichen Parameter zur Erfassung beinhalten, will heißen – es gibt keine Vergleichskriterien für die Artikel…

Da warten wir mal auf 6.0…

soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 10:08

@Andreas Kreuz
Das streite ich überhaupt nicht ab. Es gibt auch Unternehmen, wo sich die von Ihnen beschriebenen Artikelstrukturen in zwei verschiedenen ERP-Systemen befinden. Aber es geht ja darum, was technisch bereits machbar ist, und die ‘Vorreiter’ dieser Entwicklung haben auch die finanziellen Ressourcen, eine Konsolidierung ihrer IT für diesen Rahmen bereitzustellen.

soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 10:30

@gelegentlich 09:01.
Ich werde mich zu Ihrer Frage sehr vorsichtig ausdrücken. In den Bereichen, die ich beurteilen kann, ist die IGM ein äußerst straff geführter Verein. Jeder Neuzugang (Festanstellung) wird sofort bearbeitet, um einen Eintritt in die IGM zu forcieren. Werthaltige Weiterbildungsmaßnahmen, Meisterschulungen, Auslandseinsätze als Basis für Aufstieg in einfache und mittlere Managementebenen etc. sind komplett IGM-kontrolliert. Ab einer gewissen Ebene werden viele Punkte in der Form abgeklärt (mit der AG-Seite), daß trotz Betriebsverlagerungen/Auslandsproduktion der Status der eigenen White Collar Worker und damit natürlich auch die Einnahmequellen erhalten bleiben. Man muß z.B. wissen, daß in den weltweit tätigen Automotive-Produzenten ein Großteil der Fzg.-Modelle Konzern-intern für die Produktion ausgeschrieben werden. Damit stehen die Lohnstrukturen in Deutschland unter Druck. Zur Kompensation dieser Nachteile wird dann in Abstimmung mit der Gewerkschaft insbesondere zum Abfangen von Prod.-Spitzen etc. die Blue Collar Worker-Ebene implementiert. (Die machen natürlich im wesentlichen die gleiche Arbeit – aber zu Blue Collar Konditionen.)

someone Juli 31, 2015 um 10:34

Aber schwejk ist das wahrscheinlich gar nicht so unlieb. Als Bonn noch Reguerungssitz war, spielte ich im Kindergarten mit einem aghanischen Flüchtling, in der Grundschule lernte ich mit einem Polen lesen und schreiben, im Gymnasium verlor ich immer gegen Dominique Ndjeng im Fussball. Aber renn mal Hassxlown hinterher.Wird bestimmt Bärlin bestimmt belibt machen.
@braun: Zur Kenntnis genommen und wird gelesen.
http://trailer-journal.com/basis-informationen/8-49-bremsanlagen#suchergebnis

someone Juli 31, 2015 um 10:41
Andreas Kreuz Juli 31, 2015 um 11:19

@soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 10:08

Habe ich erlebt.
Die reiten vor. Seit 25 Jahren wird ‘konsolidiert’.

Und wehe, es hat da mal jemand eine Idee!
Querulantenpack, das.

karla Juli 31, 2015 um 11:19

gelegentlich Juli 31, 2015 um 09:01

“Ist dieses Beispiel ein Einzelfall oder aber repräsentativ?”

Der Anteil der Leiharbeiter an der Beschäftigung in Deutschland liegt bei ca. 2,6 %. In der Metallindustrie dürfte er doppelt so hoch sein. Bestimmte maßgebliche Metallunternehmen liegen weit darüber. Was repräsentativ ist hängt von der Branche ab.

Dazu drei weitere Einzelbeispiele aus der IGM-Verwaltungsstelle die ich kenne:
Ein Porschezuliefer (Bremsen) hat bei ca. 300 Festbeschäftigten zuzüglich 120 Leiharbeiter. Von zwei Unternehmen der Luftfahrtindustrie hat das eine bei ca. 5500 Festangestellten momentan zuzüglich 1300 Leiharbeiter (Vom Facharbeiter aufwärts bis zum Diplomingenieur). Das andere bei ca. 4000 Festangestellten zuzüglich ca. 900 Leiharbeiter.
Die Übernahmequote trotz Tarifverträgen in der Metallindustrie dazu sind in diesen Einzelbeispielen zum Vergessen.

Unter Wertschätzung stelle ich mir etwas anderes vor.

Zu Werkverträgen fehlt mir der Einblick.

someone Juli 31, 2015 um 11:48

Im demokratischen Sektor der BRD ist im übrigen gleich Demo, in Berlin wahrscheinlich nicht.
https://demonstrare.de/ueberwachung/morgen-um-16-uhr-vor-dem-verfassungsschutz-in-koeln-solidaritaet-mit-netzpolitik-org/

DavidP Juli 31, 2015 um 11:54

Bzgl. @Jackle haben @eflation und @fl richtig reagiert. Man kann eine andere Meinung haben, aber diese sollte man trotzdem in einer konstruktiven Form vorbringen …

wowy Juli 31, 2015 um 12:05

Heute Don Alphonso lesen!
Er stellt den Zusammenhang zur VDS und zu Herrn Maas her, der die Dienstaufsicht über den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof hat:
http://blogs.faz.net/deus/2015/07/31/heiko-maas-und-die-spd-werden-auch-mal-verraten-2767/

wowy Juli 31, 2015 um 12:07

@DavidP
Was den Angriff auf fl betrifft nachvollziehbar, ansonsten nicht.

ruby Juli 31, 2015 um 12:22

Schieritz sing bereits die Abschiedshymne des Zwangseuroeuropas.
IWF weg
Linke und Malocher gegen Erpressung
Schäuble gegen Schuldenschmarotzer

Merkel als Masterin der Puppits!
Es stehen Wertberichtigungen bevor
;-)

Wilma Juli 31, 2015 um 12:45

@soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 10:30

Trifft auch auf Verdi zu.

@ruby

Schieritz – vergleiche mit Artikeln von Schieritz vor einem
Jahr. Volle Schubumkehr.

Natalius Juli 31, 2015 um 13:13

Aus http://www.wiesaussieht.de/2015/04/17/ueber-das-desinteresse-an-ttip-und-am-fussball/

“Ach, das menschenverachtende Stück Nazischeiße HG dreht mal wieder auf und bekommt sofort vom antisemtischen Widerling Natalius eifrig Beifall. Schließlich bemüht der sich ja meistens eine gewisse Fassade aufrecht zu erhalten, um aber dann zumindest dem menschenverachtenden Stück Nazischeiße in allen Punkten zu zustimmen. Naja. Ein ganz normaler Tag auf Frank Lübberdings Nazi- und Verschwörungsblog.
Das menschenverachtende Stück Nazischeiße HG muss im Übrigen einen ziemlich kleinen Penis haben, wenn er hier ständig seine Angst vor dem behangenen Wilden formuliert. Verständlich, dass man sich dann auch nur noch mit einem Messer vor die Tür traut. Das wird so einem menschenverachtendem Stück Nazischeiße natürlich wenig nutzen, denn lass dir eines gesagt sein, du jämmerliches Rassistenschwein wirst dran sein. Man wird Vollnazis mit kleinem Pimmel wie dich sehr leicht auffinden können und dann bist du dran, Freundchen. Und glaub mir. So ein strammer Naziopa wie pvk wird seinen doitschen Kameraden nicht weiter helfen können. Der ist ja schon am verwesen und genau das wird mit den ganzem Nazidreck auch passieren. Ihr glaubt tatsächlich, dass von Deutschen nochmal so etwas ausgehen wird? Ha, da freut euch auf die jungen Deutschen, die jeden Einzelnen von euch elendigem Nazipack aufsuchen und der gerechten Strafe zukommen lassen werden. Und ich spreche nicht von einer Mehrheit, sondern von einer Minderheit, die zu allem bereit sein wird! Ihr fühlt euch als Teil einer Bewegung? Eure Bewegung ist euer Untergang. Eure Parteigenossen sind durch die Bank dämliche Spastis. Dumm, hässlich, kleiner Penis – Nationalsozialist. Da hilft auch das Taschenmesser nichts. Euch wird man einer nach dem anderen holen!”

“Was bist du doch für ein jämmerlicher Verlierer, Linus. Opfer in allen Lebenslagen; totaler Idiot! Morph hat das ja treffend schon vor Jahren erkannt, aber erschreckend mitanzusehen, wie du dich mittlerweile selbst damit identifizierst und abgefunden hast. Erbärmlich! Fast so erbärmlich wie Frank Lübberding. Fast.”

“topis maßlose Selbstüberschätzung ist auch immer einen Lacher wert. Komm erzähl doch noch einmal, warum das alles ganz einfach ist, wenn man dir nur endlich mal zuhören würde. Also überhaupt mal irgendwer.”

“Was bist du doch für ein Trottel. Du bist hier umgeben von Nazis, Antisemiten, SS-Opis oder einfach nur strammdeutschen Volltrotteln, aber dein Problem sind die Antideutschen, die mit ihren (strukturellen) Antisemitismusvorwürfen die Debatte so vom Thema ablenken, dass die Gesellschaft ausnahmsweise mal nicht über topi Grundschuldmathematik nachzudenken bereit ist? Du hast sie ja nicht mehr alle.

Bist von lauter Vollnazis umgeben, aber die linken Zeitschriften zerstören den linken Diskurs, der ja nur sinnvoll ist, wenn man sich auf topis Grundschulmathematik einlässt. Ich mein, du hast es schon so oft erklärt, warum kapieren wir das nur nicht? Liegt bestimmt an den gemeinen Antideutschen!

Benutze weiterhin deine Hände, topi, denn dein Kopf ist zu nichts zu gebrauchen!”

“Nein. Warum sollte ich auf einem Nazi- und Verschwörungsblog mit den anwesenden Bekloppten ein irgendwie ernst zu nehmends Gespräch führen? Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist, aber hier findet gar nichts mehr statt. Nur noch Müll. Und natürlich ganz viel menschenverachtende Scheiße. Einer der altbekannten Blognazis erzählt etwas von den ganzen Wilden, die demnächst über die deutschen Mädchen herfallen werden und Du primitiver Sack findest daran eben keinen Anstoß. Weil du nämlich das selbe denkst, du abgefuckter alter Mann! Hier ist Müllkippe. Sich dann über den Gestank beschweren, ist ziemlich dämlich!”

“Natalius, danke für die warmen Worte, du widerliches nazischwein. Während mordende nazibanden im Land unterwegs sind und wieder flüchtlingsheime brennen, sind es die ganz klar ‘linksfaschisten’ von denen die die größte Gefahr ausgeht. Die Nummer ist ja bekannt. Aber hey, du hast recht, wenn es um deine jämmerliche Existenz geht. Solltest du es wagen deine vollbekloppte nazisicht nicht nur auf Frank lübberdings Nazi und Verschwörungsblog in die Welt hinaus zu kacken, werden die ‘linksfaschisten’ dich fertig machen. Kannst du dich drauf verlassen, du opfer. Der ss Opa würde verschont werden; das erledigt sich demnächst ja von selbst.”

“Linus, du liegst mit deinen Einschätzungen wie immer daneben, aber klopf dir weiterhin auf die Schulter, wenn du mit den Nazis hier herum kuschelst, während du dich aber unbedingt um mich kümmern musst. Du hältst dich ja für total klug, tja, dem ist nicht so, du bist nur ein weiterer dummer spasti, der unter maßloser Selbstüberschätzung leidet. Wie gesagt, du hast mein Mitleid. Ich mein, wie kann ein so kluger Kopf meine Kommunikationsstrategie mal so gar nicht kapieren? Ah, ich weiß es, weil du sowieso nichts kapierst. Opfer.”

“Nope, hg. Dein widerlicher Rassismus liegt nicht in deinen Genen, auch wenn es verständlich ist, dass du natürlich lieber gleich als superarschloch auf die Welt gekommen seien willst, anstatt ins Auge zu fassen, dass das mit dem denken nicht so dein Ding ist und du eunfach lieber Menschen hasst. Aber keine Sorge, die antideutschen werden dich erlösen, falls du es wagen solltest mal deine kackfresse außerhalb dieses Nazi Blogs auf zu machen .”

“Hey, BB, du Vollpfeife. Ich will dich gar nicht dabei stören, wie du hier mal wieder zeigst, dass du unter mangelnder Selbsteinschätzung leidest und scheinbar eine schwere narzisstische Störung hast, aber du solltest es unterlassen Morph mit mir in Verbindung zu bringen. Wenn du ein scheiß Problem mit mir hast, kotz dich darüber aus und gut ist. Als narzisstisches Arschloch brennt es dir sicher schon in den Fingern. Nur los. *kecker, lach*”

“Hui, prima. Der bekloppte Linus und der lächerliche BB müssen den Nazis wieder zur Seite springen. Ihr seid so etwas von erbärmlich und armselig. Unfassbar. Nope, stimmt nicht. Das ist ja den Mitlesenden eigentlich schon sehr lange klar, denn Morph hat es penibel schon vor Jahren heraus gearbeitet, was für Pfeifen sich hinter euren Avataren verbergen.
Ihr beiden Vollaffen seid keinen Meter besser als die Blognazis. Und irgendwie scheint ihr das ja auch zu ahnen, ansonsten würdet ihr den Blognazis nicht ständig beispringen. Denn das scheint ja eure erste Bürgerpflicht zu sein, ihr Spastis!”

“Nein, du Depp. Ich brauche hier gar nichts. Ein gepflegtes ‘Hurensohn’ genügt für euch Vollpfeifen allemal. Im Übrigen schicke ich Morph nicht vor, sondern erinnere mich, wie er dich schon vor Jahren als Vollpfeife identifiziert hat und nachdem du dich damit mittlerweile selbst abgefunden und alle Schamgrenzen verloren hast, ist das auch allen anderen klar geworden. Gibst dir schließlich nicht mal mehr Mühe bei dem Dummfick den du hier ablässt. Früher hast du es zumindest noch probiert, dass es den Anschein macht, als wärst du ein kluker Junge. Tja, biste nicht. Vielleicht im nächsten Leben, Depp.”

“Das Naserümpfen der ‘stillen Mitleser’ hab ich erwartet und ist wohl wissend einkalkuliert, aber ich denke, dass auch ein wenig Selbstzerstörung, angesichts dessen, was möglicherweise daraus folgt, im Nachhinein überhaupt kein Problem ist, weil es dann sowieso egal wäre. Demzufolge ist es kein Versehen, wenn es so aussieht, dass ich sie durch “ranting and raving nur in ihrem Beklopptentum konsolidieren.” will. Wie gesagt. Hier steht nur noch Müll. Und Müll sollte entsorgt werden. Wenn der Müll nicht auf der Müllkippe landet, muss die Müllkippe eben zum Müll kommen, sodass sich nur noch der Müll wohl fühlt.
Schaue mir Plessner mal an.”

Ich hatte bereits im April dieses Jahres den Verdacht geäussert, dass es sich bei solchen Beiträgen um billige und bezahlte Hasskunst handelt. Nur kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Auftraggeber mit dem Ergebnis solcher Rundumschläge zufrieden sein dürfte. Es sei denn, dass das Ziel tatsächlich darin besteht, einen Thread zu vermüllen, wenn es nicht gelingt, Kommentatoren, die in den Augen des Auftraggebers nicht genehme Informationen einbringen, erfolgreich als Persona non grata zu markieren. Mir ist in der Vergangenheit aufgefallen, dass immer dann, wenn Infos zum Themenkomplex “NWO” (Hochfinanz+Medien+Israel+USA) reinkamen, Kommentatoren mit neuen Namen erschienen, die mit zig inhaltsleeren Kurzbeiträgen offenbar die Aufgabe wahrnahmen, den thread zu “verdünnen”. Das muss die erste Strategie sein; die zweite besteht offenbar darin, Kommentatoren, die sich nicht genügend von den “markierten” Persona non grata abgrenzen, als Volltrottel, Spastis, u. dgl. zu bezeichnen. Hierauf hat sich @Jackle spezialisiert.

Noch bedenklicher als @Jackle sind Gruppen wie K.I.Z., die offen zu “Gewalt gegen rechts” aufrufen. Was “rechts” ist, entscheidet offenbar der “Kulturförderer”. Rechts kann zum Beispiel irgendein armes Schwein aus dem H4-Prekariat sein, vielleicht eins, das sogar als Messi mit Alkohol- und Nikotinproblemen sein Leben fristet. So einer darf dann ruhig auf offener Strasse “plattgemacht” werden. Weil er ja als “Nazi” erkennbar ist: https://www.youtube.com/watch?v=odUqwjujE6o
(ab Min. 3:00)
Interessanterweise wird der dann verprügelt von einer ultraorthodoxen Personengruppe, die zwar stereotyp als Juden wahrgenommen werden, von denen aber bekannt ist, dass sie aktive Friedenspolitik in Israel betreiben und sich gegen die Politik Natanyahus stellen! Es wimmelt also vor lauter Desinformation. Und das scheint mir mit dieser Art von Jugendkultur sogar beabsichtigt zu sein.

Wilma Juli 31, 2015 um 13:23

“Wenn der Müll nicht auf der Müllkippe landet, muss die Müllkippe eben zum Müll kommen, sodass sich nur noch der Müll wohl fühlt.”

Müll – Müll – Müll

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/in-duisburg-marxloh-liegt-der-muell-wieder-auf-den-daechern-id10932821.html

ruby Juli 31, 2015 um 13:28

@Wilma
Wie lang ist der Wendekreis eines Riesentankers?

Bogus Juli 31, 2015 um 13:40

Hey Nat,

find’ ich cool, dass du K.I.Z. verlinkst. Mir gefällt aber das hier besser:
https://www.youtube.com/watch?v=XTPGpBBwt1w

soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 13:44

@Wilma 12:45

Interessant bei den Gewerkschaftsführern ist auch, in welchen Verwaltungs- und Aufsichtsräten diese überall sitzen.

Eine nie (in der Qualitätspresse) richtig aufgearbeitete Sache war zum Bsp. der Fall Florian Gerster. Er wurde zu Fall gebracht, als er den Erfolg der Weiterbildungsmaßnahmen evaluieren wollte.

Stichworte BAA und BfW.
Da taucht auch immer wieder die nette Frau mit dem Doppelnahmen auf.

eFlation eFlation Juli 31, 2015 um 13:56

@Natalius

Was soll uns das KIZ Beispiel nun sagen? Hierbei handelt es sich um Sarkasmus in den Texten, letztendlich um Kunst. Doppelbödige und ironische Kommentare zum Zeitgeschehen …
Menschen haben tiefe Abgründe, dass wurde literarisch auch schon beleuchtet. Romane wie “American Psycho” aus den 1990ern oder “Last Exit To Brooklyn” aus den 1960ern. Wurde von den Kritikern verachtet, von der Masse geächtet und Jahrzehnte später analysiert, interpretiert und in den kulturellen Himmel gehoben.

soldatenkoenig Juli 31, 2015 um 14:01

Das kommt dann dabei heraus, wenn übereifrige Antifaschisten das Denken komplett abschalten.

https://www.youtube.com/watch?v=4PQmdnazhXg

Bogus Juli 31, 2015 um 14:41

Nat,

eFlat hat das schön erklärt. Auch klasse:
https://www.youtube.com/watch?v=bF4TmtNwM_4

Bin ja nun von Haus aus gar nicht der Hip-Hopper, aber die neue K.I.Z. hole ich mir vielleicht. Dumm nur: Die sind jetzt in den Charts auf 1, also leider überhaupt nicht mehr “Underground”.

Frankie (f.k.a.B.) Juli 31, 2015 um 14:44

@Andreas Kreuz

“Und weil das ein ‘Kinderspiel’ ist,
haben noch sehr viele Betriebe eine zu SAP parallele oder separate (offline) Lohnabrechnung und in den Materialdateien großer Konzerne stecken tausende von gleichartigen Artikeln mit unterschiedlichen SAP-Materialnummern, weil die Materialdateien keine einheitlichen Parameter zur Erfassung beinhalten..”

In welchen Unternehmen ist das so? Denn da gäbs offenbar Beratungsbedarf für einen SAPler…stelle mich zur Verfügung.

Andreas Kreuz Juli 31, 2015 um 14:56

@Frankie (f.k.a.B.) Juli 31, 2015 um 14:44

Meinst Du, ich riskiere ‘ne Anzeige wegen Landesverrat?

Natalius Juli 31, 2015 um 15:02

@eFlation,

klar kann man das KIZ-Beispiel als Kunst auffassen und für die Aufforderung zu oder für die Exemplifizierung von Gewalt künstlerische Freiheit einfordern. Oder etwa Grenzen testen, wie weit man gehen kann. Etwa beim Video zu Boom Boom Boom – ich bring euch alle um. Oder im Video zum Affen und nem Pferd, wo das Opfer bereits mit seinen Zähnen die Bordsteinkante beisst – in Erinnerung an diesen britischen Spielfilm, dessen Name ich vergessen habe. Wie weit dann aber KIZ von Katz (Rita) entfernt sein soll, erschliesst sich mir nicht. Beides richtet sich an eine Personengruppe, die für Gewalthandlungen angeworben wird, selbst wenn dies dieser (jugendlichen) Personengruppe nicht bewusst ist. Insofern sehe ich auch keinen prinzipiellen Unterschied mehr zwischen dem Katz-Video zu Foley’s Beheading und dem KIZ-Video zur Plattmachung eines prekären H4-lers. Und das hat auch nichts mehr mit Sarkasmus zu tun. Es geht darum, Jugendliche auf etwas einzustimmen, was in Richtung Eskalation und Normalisierung von Gewalt geht. Ich erinnere mich dran, dass hier im Blog einer der vielen “no-name”-Kommentatoren aus der Antifa-Front so ein linksfaschistisches Flitzpiepen-Video eingestellt hat, in der ein “Nazi” (also irgendein “Markierter”) in der U-Bahn zusammengeschlagen wird. Das fand der junge Antifa-Troll wohl toll. Und so einer wird auch KIZ toll finden. Kein Wunder, dass auch @Jackle KIZ-Fan ist…

Ich jedenfalls find’s nicht lustig.

@Wilma: Müll, Müll, Müll. Spätestens mit der aktuellen Flüchtlingswelle sollen wir uns auch in Europa daran gewöhnen, dass slums, Elend und Gewalt zur Normalität einer “modernen” Zivilisation gehören. Ob die “besseren” Wohngebiete dann wie in Brasilien als “gated communities” eingezäunt oder nur in “genügender Entfernung” von den slums entstehen, werden wir in Kürze diskutieren.

wowy Juli 31, 2015 um 15:22

Gerhart Baum (ehemaliger Bundesinnenminister) sagt, es sei nichts anderes als eine Einschüchterungskampagne
http://m.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/a-1046240.html

Maas und Maaßen bitte zurücktreten!

Bogus Juli 31, 2015 um 15:34

Nat

“Beides richtet sich an eine Personengruppe, die für Gewalthandlungen angeworben wird, selbst wenn dies dieser (jugendlichen) Personengruppe nicht bewusst ist. ”

Unsere tägliche Dosis Paranoia?

Bogus Juli 31, 2015 um 15:45

Allerdings hat der eFlatsch mit seinem Loblied auf die künstlerische Freiheit seine eigene Begründung zur Sperrung des Jackle ad absurdum geführt…

Aber was soll’s – ist ja schließlich SEIN Blog.

wowy Juli 31, 2015 um 15:59

Die Ersten versuchen schon ihren Hintern zu retten. Als Bauernopfer für die Verfassungsschutzseite wurde anscheinend eine Staatssekretärin ausgedeutet.
http://www.zeit.de/digital/internet/2015-07/netzpolitik-ermittlungen-journalisten-innenministerium-maassen
Während Herr Maas den Satz:”Wir werden prüfen, ob Landesverrat noch zeitgemäß ist (im Kontext der Pressefreiheit)” von sich gegeben haben soll. Warum hat der GBA dann Ermittlungen aufgenommen?

wowy Juli 31, 2015 um 16:23

Maas schreibt auf seiner Seite (bmjv.de), dass er die Ankündigung des GBA begrüßt, die Ermittlungen vorerst ruhen zu lassen. Ja spinnt der jetzt vollends? Er war wahrscheinlich genauso ahnungslos wie Herr de Maiziere. #Vollpfostenregierung
http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/generalbundesanwalt-ermittlungen-ruhen-netzpolitik-geheimnisverrat-nebelkerze/

Natalius Juli 31, 2015 um 16:28

Bogus Juli 31, 2015 um 14:41

“Die sind jetzt in den Charts auf 1, also leider überhaupt nicht mehr “Underground”.”

Waren sie noch nie. So wie “controlled opposition” auch nicht mit Widerstand verwechselt werden sollte. KIZ hat Erfolg, weil KIZ gewollt ist. Klar, auch von den (angefixten) Fans aus schuldeutscher MKMK (multi kulti mind kontrol)-Indoktrination. Aber vor allem von denen, die die antideutsche “Botschaft” fördern (1 Biodeutscher von vier insgesamt).

Übrigens: Ich finde Multikulturalismus OK. Wenn er nicht als Trojanisches Pferd für kompetitiven Parallelkulturalismus reingeschoben wird. Das läuft nämlich auf Segregation hinaus und hat ganz spezifische Problemzonen. Etwa bei der Entscheidung ob in einer Stadt mit 50% Türkenanteil der Grundschuluntericht zukünftig in deutscher oder türkischer Sprache stattfinden soll. Wenn für beides nicht genug Geld da ist. Kein Witz: Sowas deutet sich an.

Multikulturalismus liegt im Interesse transnationaler Unternehmen, aber nicht im Interesse eines Primats nationalstaatlicher Steuerung von Wirtschaft und Finanzen. Gut, man kann sagen: Dieses Primat ist ehe im Mülleimer der Geschichte gelandet; Politiker sind ehe nur noch Erfüllungsgehilfen von Entwicklungsplänen transnationaler Großunternehmen (TTIP bis NWO); die multikulturalisierte “bionationale” Jugend ist über social freezing und neoconomy ehe der Gegenstand von population reduction/Umvolkung – was solls also? Anpassen, bück dich hoch und tritt nach unten.

Wenn das für euch Jüngere ausreichend ist, ja dann…

wowy Juli 31, 2015 um 16:56

Und mitten in die Diskussion um Netzpolitik wird heute der Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts zu NSA-Spionagelisten veröffentlicht:
http://www.bverwg.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung.php?jahr=2015&nr=65

wowy Juli 31, 2015 um 17:19

Der von mir 15:59 eingestellte Artikel der Zeit, der ein Bild von de Maiziere zeigte, wurde komplett umgeschrieben, mit neuem Bild versehen (Maas) ohne dies zu kennzeichnen. Anruf aus dem Innenministerium? #Lügenpresse

wowy Juli 31, 2015 um 17:22

An den Kommentaren kann man es n o c h erkennen.

gelegentlich Juli 31, 2015 um 17:31

@Natalius
„Etwa bei der Entscheidung ob in einer Stadt mit 50% Türkenanteil der Grundschuluntericht zukünftig in deutscher oder türkischer Sprache stattfinden soll. “
Auch in einem Viertel mit 80% Türkenanteil, wenn das gäbe, ist der Grundschulunterricht natürlich auf Deutsch. Da die Leute ja Steuern zahlen gbit es sicherlich zusätzlich „Deutsch als Fremdsprache“. Das Alles hat mit Multi/Kulti nichts zu tun.

ruby Juli 31, 2015 um 17:35

@wowy
Die Zeit wechselt ihre Opportunität tagesaktuell nach Kommando…
Armer Giovanni !

wowy Juli 31, 2015 um 18:21

Laut Tagesschau soll Range geopfert werden. Weil Maas und de Meziere ahnungslos sind. Wer glaubt denn so was? Solche Dinge geschehen nur mit Zustimmung der Ressortminister.

wowy Juli 31, 2015 um 18:24
Natalius Juli 31, 2015 um 18:56

gelegentlich Juli 31, 2015 um 17:31

“Auch in einem Viertel mit 80% Türkenanteil, wenn das gäbe, ist der Grundschulunterricht natürlich auf Deutsch. Da die Leute ja Steuern zahlen gbit es sicherlich zusätzlich „Deutsch als Fremdsprache“. Das Alles hat mit Multi/Kulti nichts zu tun.”

Du hast natürlich recht, dass wir heute NOCH nicht so weit sind. Ich schrieb ja auch von einer Zukunftsoption. Und ich kann Dir versichern, dass in einem Städtchen des Märkischen Kreises über so etwas schon laut nachgedacht wurde. Ich weiss es zufälligerweise von Betroffenen. Überdies ist es in einem Thread thematisiert.

An einer Sonderschule erfolgt der Unterricht für türkische Schüler ohnehin in türkischer Sprache:

“Die kleine (73 Schüler), offensichtlich private Pestalozzischule des Ortes ist da schon etwas weiter:

Unsere ausländischen Schüler erhalten Muttersprachlichen Unterricht in Türkisch und besondere Sprachförderung in Deutsch.”

An einer Hauptschule(?) wurde ebenfalls erwogen, den Unterricht für türkischstämmige Schüler in der Muttersprache vorzunehmen:

“Gülcan Kiraz, die Mitglied im früheren Ausländerbeirat war, sieht im Integrationsrat eine Chance, „sich in die Bildungspolitik einzubringen”. Muttersprachlicher Unterricht etwa können nachdrücklicher eingefordert werden. Als Erzieherin an der Erich Kästner-Schule sei sie tagtäglich mit der „Mischmaschsprache” der Schüler mit Migrationshintergrund konfrontiert.”

Bei zwei “Grundschulen”, die bisher konfessionell geführt werden (St. Michael, RK und Martin Luther, evangelisch) ist es bei einem hohen Türkenanteil DURCHAUS vorstellbar, eine der beiden Schulen “ökumenisch” auszurichten und den Unterricht in deutscher Sprache vorzunehmen, während die andere dann türkisch-stämmige Kinder in türkischer Sprache unterrichtet. Das ist mit Sicherheit nicht im Sinne einer Integration, aber würde eine mehr- oder minder kostenneutrale Lösung ermöglichen.

Les dir den Thread mal durch:
http://www.politikforen.net/showthread.php?88046-Tod-durch-Vert%C3%BCrkung-Der-Niedergang-einer-Kleinstadt

Natalius Juli 31, 2015 um 19:08

PS: Mit Multi-Kulti hat das tatsächlich nichts zu tun, wohl aber mit – wie ichs nannte – kompetitiven Parallelkulturalismus.

QuestionMark Juli 31, 2015 um 19:33

Da könnt ihr euch hier alle noch so über den (gewollten) Zuzug von ausländischen Sklaven aufregen: Der Import von zusätzlichen Sklaven ist genau so gewollt. Und es hat auch (in gewisser Weise) mit einer “neuen Weltordnung” zu tun.
Die neue Ordnung erlaubt den freien Handel jeglicher Ware. Und das heißt dann auch, dass die Sklaven sich frei bewegen können und damit frei handelbar sind. Dabei auftretende gesellschaftliche “Verluste” werden – na, was wohl – sozialisiert. Die Gewinne werden – na, was wohl – privatisiert.
Fazit: Mehr Streß für die Sklaven, mehr Kohle für die Ausbeuterschweinebacken.

Alle Parteien des deutschen Bundestags (auch die Linkspartei) wollen diese Politik. Wohl bekomms.

gelegentlich Juli 31, 2015 um 19:34

@Natalius
Die können nachdenken wie sie wollen: über diese Klippe, dass an einer Schule in Deutschland auf deutsch unterrichtet wird, werden sie nicht kommen. Klar, Integration heißt ja nicht die Reproduktion der jeweiligen Heimatkulturen zu fördern, sondern den Leuten zu helfen sich hier, mit unseren Regeln, zurecht zu finden. Über diesen Punkt hinaus zu gehen stiftet in jedem Fall Unfrieden.
Ich kann nicht beurteilen sie repräsentativ die Kommentatoren auf besagter Webseite sind, eher wenig, aber das sich äußernde Grundgefühl (absteigend, Niedergang, usw.) neigt zum Rechtspopulismus als Strohhalm. In dem Umfeld kann man dann auch von „Umvolkung“ sprechen ohne ausgelacht zu werden.

QuestionMark Juli 31, 2015 um 19:50

Es geht auch nicht um “Umvolkung”. Es geht schlicht darum einen Sklaven (gleichgültig woher der gerade kommt) gegen den anderen Sklaven auszuspielen.

QuestionMark Juli 31, 2015 um 19:53

Deshalb auch die neueste Propagandaaktion mit dem Murksel und dem “kleinen armen libanesischem Mädchen”. Auftakt für eine großangelegte Lohndumpingserie a la “Der Ausländer/Asylant arbeitet hier gerne für 2,- Euro die Stunde. Worüber beschwert ihr Deutschen euch eigentlich?”

petervonkloss Juli 31, 2015 um 19:55

Sloterdijk für wohltemperierte Grausamkeit.

“Die Europäer definieren sich selber als gutartig”

Ein Großteil des jetzigen Immigrationsstromes sei durch eine fehlerhafte Außenpolitik der Europäer ausgelöst worden, sagte der Philosoph Peter Sloterdijk im DLF. Derzeit kämen völkerwanderungsartige Verschiebungen in Gang – aus dem Osten wie aus dem Süden. Sloterdijk erklärt, warum sich Europa – im Gegensatz zu Australien oder Kanada – so schwer tut mit dem Umgang und der Abweisung von Flüchtlingen.

“Die westlichen Wohlstandsgesellschaften haben bisher kein probates Mittel entwickelt, um sich dagegen in angemessener Weise zur Wehr zu setzten”, sagte Sloterdijk zu den Flüchtlingen. Er betonte: “Ein Großteil des jetzigen Immigrationsstroms ist durch fehlerhafte Außenpolitik der Europäer in der Zeit des Arabischen Frühlings mit ausgelöst worden”. Denn die meisten Flüchtlinge wählten den Weg über Libyen oder aus Libyen, um nach Europa zu gelangen. Dazu hätten die aus einem kurzatmigen Moralismus heraus getroffenen politischen Entscheidungen des damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy geführt, Libyen zu bombardieren und dem Land bei der Ermordung Gaddafis die Hand zu reichen. Das habe zur Deregulierung beigetragen.
Sloterdijk sagte weiter: “Die Europäer müssen sich über ihre eigene Attraktivität für Flüchtlinge neu Gedanken machen.” Es gebe verschiedene Modelle: Man könne es zum Beispiel machen wie die Kanadier, Australier und Schweizer. Das führe aber dazu, “dass eine allzu attraktive Nation ein Abwehrsystem aufrichtet, zu dessen Konstruktion eine wohltemperierte Grausamkeit vonnöten ist.” Das sei das Hauptproblem, denn: “Die Europäer definieren sich selber als gutartig und nicht grausam.”

Deutschland berechbarer, aber unbeliebter

Trotz der Gemeinsamkeiten sieht der Philosoph keine Chance auf ein vollständig vereintes Europa: “Ich glaube nicht, dass es so etwas wie die Vereinigten Staaten von Europa geben kann, einfach aufgrund der Tatsache, dass die Einzelstaaten bereits konstituierte Nationalstaaten sind.” Sie könnten sich nicht wie die USA unter das Dach einer gemeinsamen Verfassung begeben. Er betonte, was heute als Renationalisierung wahrgenommen werde, sei nicht vergleichbar mit dem Nationalismus im 19. Jahrhundert. Die Länder heute würden eher durch eine “Übernachbarschaft” in eine künstliche Kollisionslage gebracht. “Es ist eine zu große Begegnungsdichte, zu intensive Interessensverflechtung.” Diese Kollisionen gingen aus Politikfehlern hervor.
Der deutsche Nationalismus sei aufgrund der Geschichte besonders: Die Deutschen hätten in den vergangenen 20 Jahren eine Art politisches Seminar durchlaufen, in dem sie gelernt hätten, den Begriff des nationalen Interesses wieder in den Mund zu nehmen. “Das ist das eigentliche Novum”, sagte Sloterdijk. Die Nachbarländer hätten die Bundesrepublik “immer darum gebeten, mit einem erkennbaren Egoismus auf der politischen Bühne zu erscheinen, weil man ansonsten noch unberechenbarer wirkt.” Deshalb sei Deutschland unheimlich gewesen, solange es seine Interessen nicht erklärt hatte. Nun sei es berechenbar, aber unbeliebt. “Ich glaube, diesen Tausch muss man akzeptieren.”

http://www.deutschlandfunk.de/peter-sloterdijk-die-europaeer-definieren-sich-selber-als.1295.de.html?dram:article_id=326944

Natalius Juli 31, 2015 um 20:09

gelegentlich Juli 31, 2015 um 19:34

über diese Klippe, dass an einer Schule in Deutschland auf deutsch unterrichtet wird, werden sie nicht kommen.

Linksbräsig stimmt wirklich: Sie bilden sich ein, zu wissen, was Sie sich lediglich zurechtlegen oder aus Ihrem “Eindruck” (Iih, rechts) ableiten. Die Pestalozzi-Sonderschule wurde inzwischen geschlossen. Hier eine Kurzdarstellung aus einer “neutraleren Quelle”:
“Werdohl – Pestalozzischule Städtische Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen
Unsere ausländischen Schüler erhalten Muttersprachlichen Unterricht in Türkisch und besondere Sprachförderung in Deutsch. Die Unterrichts- und Erziehungsarbeit in den einzelnen Stufen richtet sich nach den Förderbedürfnissen der jeweiligen Schülerinnen und Schüler. Die wesentlichen Förderbereiche sind Motorik, Kognition/Denken, Kommunikation/Sprache, Lern- und Arbeitsverhalten, Motivation, Emotionalität, Sozialverhalten und Wahrnehmung. Grundsätzlich findet sich dieser Förderbedarf in allen Bereichen auf allen drei Stufen.
http://www.pestalozzischule-werdohl.de/
aus:
http://www.suchbiene.de/kategorie_Wissenschaft+Bildung_Schule_Sonderschulen_Nordrhein-Westfalen_Staedte-mit-T-Z_00.html

QuestionMark Juli 31, 2015 um 20:11

Sloterdijk ist echt ein Wirrkopf. Der Zuzug von Sklaven ist doch gewollt! Das Maastricht-Europa sieht die Arbeitnehmerfreizügigkeit (also: den freien Handel von Sklaven) explizit vor. Es handelt sich aus neoliberaler Perspektive nicht um ein Problem. Probleme hat man lediglich mit den “nicht handelbaren” Sklaven. Also mit den quasi marktwirtschaftlich wertlosen Sklaven (sprich: dem Ausschuss) die nicht mal zur Ausbeutung gebraucht werden. Die erzeugen dann Kosten. Und man möchte doch um jeden Preis Profit machen.

gelegentlich Juli 31, 2015 um 20:24

@Natalius
Aha:
„Sie bilden sich ein, zu wissen, was Sie sich lediglich zurechtlegen oder aus Ihrem “Eindruck” (Iih, rechts) ableiten. Die Pestalozzi-Sonderschule wurde inzwischen geschlossen. “
Weiterer Kommentar ist dann wohl nicht mehr nötig, nicht wahr?

Natalius Juli 31, 2015 um 20:26

PS: Halten wir also fest: An einer deutschen Schule wurden türkische Kinder in der türkischen Sprache unterrichtet. Deutsch wurde nicht im Unterricht gesprochen – sondern als besondere Sprachförderung angeboten. Fakt ist, dass die Grosseltern und Eltern dieser Kinder, die in den siebziger Jahren als Gastarbeiterfamilien nach Werdohl kamen, bis heute die deutsche Sprache nicht erlernt haben. Period.

ruby Juli 31, 2015 um 20:52

Damit Positives nicht untergeht :
https://www.youtube.com/watch?v=IfB3O4eDXos
Visionen der Kinder ?!…

gelegentlich Juli 31, 2015 um 20:58

@Natalius
An einer deutschen Sonder-Schule. Dass die Großeltern vermutlich nicht hinreichend deutsch lernten ist wohl so. Für die Eltern würde ich es bezweifeln. Wie gut die Kinder deutsch können dürfte enorm divergieren. So wie das geschildert wird ist der Anteil derer, die es nicht hinreichend können, dort wohl nicht unbeträchtlich. Es dauert normalerweise mindestens 3 Generationen bis Leute zureichend integriert sind, assimilieren müssen sie sich ja nicht.

ruby Juli 31, 2015 um 21:00
Bogus Juli 31, 2015 um 22:28

Nat

“KIZ hat Erfolg, weil KIZ gewollt ist. Klar, auch von den (angefixten) Fans aus schuldeutscher MKMK (multi kulti mind kontrol)-Indoktrination. Aber vor allem von denen, die die antideutsche “Botschaft” fördern (1 Biodeutscher von vier insgesamt).”

Gewollt von den Fans, gewollt (jetzt auch) von der Industrie. Aber Teil eines antideutschen Umvolkungsplans? Ah, geh…

Bin ja bekanntlich ein großer Fan von jeder guten VT, aber das ist selbst mir zu blöd! ;)

wowy Juli 31, 2015 um 22:43

@fl
Art. 5 Abs. 2 GG spricht von allgemeinen Gesetzen. Das StGB ist ein allgemeines Gesetz. Der Landesverrat ist im StGB geregelt.
Das ist also nicht originell, sondern klar.
Zu den Feinheiten dann hier:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCth-Urteil#Zur_Schranke_der_allgemeinen_Gesetze

bleistift Juli 31, 2015 um 22:52

@ Kapitän Nautilus

“Halten wir also fest: An einer deutschen Schule wurden türkische Kinder in der türkischen Sprache unterrichtet. Deutsch wurde nicht im Unterricht gesprochen – sondern als besondere Sprachförderung angeboten.”

Ganz offenkundig handelt es sich um eine Privatschule.
Es gibt mittlerweile auch Kindergärten oder Schulen in denen komplett Englisch oder Chinesisch gesprochen wird.
In den USA gibt es Familien die sich Kindermädchen leisten deren Hauptaufgabe darin besteht mit dem Nachwuchs Spanisch oder Chinesisch zu schwätzen.
Auch in der Türkei gibt es Schulen in denen der Unterricht komplett auf Deutsch stattfindet. Habe zum Bsp. vor einem oder zwei Jahren mal eine Rundreise unternommen mit einem Reiseleiter der eine solche Schule besucht hat.
In Schleswig Holstein haben meines Wissens Kinder der dänischen Minderheit auch Anspruch auf Unterricht in ihrer Muttersprache. Ähnliches gilt vermutlich bei den Sorben.
Und dass Deutsche jahrhundertelang Sprache und Brauchtum in Osteuropa pflegten (Russlanddeutsche, Donauschwaben…) stört die Antisemitenkönig ja wohl auch nicht.

bleistift Juli 31, 2015 um 22:57

Ich denke man wird in Dtl. etliche Privatschulen finden auf denen Türkisch gesprochen wird.

Soldat Schwejk Juli 31, 2015 um 23:02

@ QuestionMark Juli 31, 2015 um 19:50 und Juli 31, 2015 um 20:11

Wir werden uns zwar auch wieder fetzen, aber für den Moment volle Zustimmung.

Es ist ein bissel vermintes Gelände, man muß aufpassen, daß man nicht Beifall von der falschen Seite kriegt. Aber man muß diese linksromantische Immigrationsbefürwortung ablehnen können, freilich mit sozialökonomischen Argumenten, nicht mit völkisch-regressivem Dahergerede.

Zu dem Schwachsinnswort “Umvolkung” hat schon Karl-Markus Gauß in seinem “Europäischen Alphabet” vor 18 Jahren alles Nötige gesagt, in einem schönen linguistisch-politischen Essay, der hier nicht zitiert, sondern als Lesestück empfohlen werden soll. (@someone sei freilich darauf hingewiesen, daß jenes Alphabet auch Eintragungen zu “Kurva” und “Sprachpolizei” aufweist, letzteres schon 1997 mit einem Exkurs zur Ukraine.)

Dennoch muß die jetzt wieder verstärkt zu beobachtende Verkettung der Themen “Immigration” und “Fachkräftemangel” im massenmedialen Raum argwöhnisch machen. Abgesehen davon… die empirischen Sozialwissenschaftler sind sich, soweit ich es erinnere, doch erstaunlich einig, daß mehr ethnokulturelle Diversität (sprich: mehr auf der Straße erlebte “Fremdheit”) zu einem Verlust von sozialem Zusammenhalt führt und auch zu einer größeren Unterstützung von Politikangeboten, die soziale Segregation als Lösung vorschlagen. Je kulturell fremder der Arme dem unteren Mittelklässler entgegentritt, desto besser gelingt es der kulturellen & politischen Rechten, ein zunehmendes Wohlstandsgefälle im Innern nicht als gesellschaftliches Problem erscheinen zu lassen, sondern als ein vermeintlich kulturelles Problem, das sich jeder Art der vernünftigen sozialen Reform entzieht.

Da ist in den Befunden jemand wie Robert Putnam (den ich der moderaten Linken zurechnen würde) gar nicht weit entfernt von jemandem wie Alberto Alesina (der eher zur ‘neoliberalen’ Rechten gehört).

In der FAZ stand schon 2007 in einer Rezension zu Alesina/Giavazzi folgendes:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/wirtschaft/europa-im-niedergang-1412727.html

—> “Wie man die politischen Widerstände gegen notwendige Reformen überwinden kann, wird indes nicht klar. Am ehesten vermitteln Alesina und Giavazzi noch die Hoffnung, dass zunehmende Heterogenität der Bevölkerung durch Zuwanderung den übertriebenen Sozialstaat schwächen und die Toleranz für Ungleichheit erhöhen könnte. Explizit bekennen sich die Autoren allerdings nicht zu dem Vorschlag, Sozialabbau durch einen zuwanderungsbedingten Wandel der Einstellungen herbeizuführen.”

Die andere Seite: Ich kenne einen Türken um die 30, der in Berlin geboren ist, der nie straffällig war, der trotzdem bis heute die deutsche Staatsbürgerschaft nicht gekriegt hat. Warum? Weil er lange arbeitslos war; heute hat er einen Job, stockt aber mit ALG II auf. Deshalb kriegt der Ur-Berliner bis heute keine deutsche Staatsbürgerschaft. Das ist ein sozialer Rassismus. So sieht’s nämlich aus: der Sklave, der nicht genug Gewinn erwirtschaftet, soll auch kein Bürger sein. Es ist schon bezeichnend, wenn die Protagonisten einer politischen Klasse, die im Innern solche rechtlichen Zustände aufrecht erhält, jetzt noch zugunsten von mehr Zuwanderung trommeln. Mehr Sklaven, nicht mehr Bürger. Das Ziel ist eine segregierte, zerfallene Gesellschaft von Sklaven unterschiedlicher Komfortzonen. Keine staatsbürgerliche Gesellschaft. – Was soll jener 30-jährige Ur-Berliner Türke dazu sagen, der gerne (Staats-)Bürger wäre?

@ gelegentlich —> “Es dauert normalerweise mindestens 3 Generationen bis Leute zureichend integriert sind”

Also auf Einwanderer aus russischsprachigen Ländern trifft dies m.E. nicht zu. Die sind in der 2. Generation nahezu alle vollständig integriert.

gelegentlich Juli 31, 2015 um 23:04

@bleistift
In der Türkei gibt es viele Elite-Gymnasien (Anadolu Lisesi), in denen z.B. ab Klasse 5 nur Englisch gesprochen wird. Das ist ein Versuch die Kids die Sprache viel besser lernen zu lassen und hat nichts mit politischen Überlegungen wie oben zu tun.

bleistift Juli 31, 2015 um 23:13

Was für politische Überlegungen?

bleistift Juli 31, 2015 um 23:20

@ Soldat

Es geht hier ja schon länger das Gerücht um, dein berühmter Rationalstaat sei in Wahrheit nur ein Nationalstaat. Mit Betonung auf National.
Zu sagen, dass ein Mehr an Zuwanderung die Bereitschaft zum Teilen mindern könnte ist kein Argument. Das ist reiner blanker Materialismus.
Fakt ist, dass es ein Flüchtlingsproblem gibt und dein Geseiere erschöpft sich in einem dümmlichen VT Gequassel.
Wenn du nun mal dein Hirn einschaltest (denn du hast ja eins) und mal diesen VT Kram beiseite lässt dann würde mich mal interessieren wie du die Problem gerne angehen würdest.
Willst du jeden Flüchtlig wegschicken? Weil der fette, faule deutsche Kleinbürger sich in Zukunft weigern könnte Sozialbeiträge zu zahlen?
Und dass willst du dann als Fortschritt verkaufen?
Das ist National-SOZIALISMUS.
Nix sonst.
Da ist nix mehr mit Völkerfreundschaft, Internationalismus, Kosmopolitismus.
Das ist kleinbürgerliche Scheiße.

bleistift Juli 31, 2015 um 23:33

“Je kulturell fremder der Arme dem unteren Mittelklässler entgegentritt, desto besser gelingt es der kulturellen & politischen Rechten, ein zunehmendes Wohlstandsgefälle im Innern nicht als gesellschaftliches Problem erscheinen zu lassen, sondern als ein vermeintlich kulturelles Problem, das sich jeder Art der vernünftigen sozialen Reform entzieht.”

Das ist besonders schön wenn der erklärte Oberlinke dem dadurch entgeht, dass er den Armen gar nicht erst rein lässt.
Dann muss er sich auch nicht die Mühe machen dem Rechten zu erklären, dass der arabische Versager genauso ein armes Opfer des internationalen Kapitalismus ist wie der Volksgenosse aus Sachsen.
Es sei denn natürlich man marschiert mittlerweile selbst bei Pegida mit.
Aber Pegida ist natürlich kein DDR Problem. Denn die DDR war natürlich ein Staat von Weltbürgern. Keiner von bornierten kleinkarierten Arschlöchern.

bleistift Juli 31, 2015 um 23:49

“Es ist schon bezeichnend, wenn die Protagonisten einer politischen Klasse, die im Innern solche rechtlichen Zustände aufrecht erhält, jetzt noch zugunsten von mehr Zuwanderung trommeln. Mehr Sklaven, nicht mehr Bürger. Das Ziel ist eine segregierte, zerfallene Gesellschaft von Sklaven unterschiedlicher Komfortzonen.”

Was für ein Blödsinn.
Wir haben ein Flüchtlingsproblem. Dafür trommelt niemand.
Was willst du denn tun? Außer rumzueiern und wieder mal hinter jedem Busch den Oligarchen zu vermuten (dein Standardrezept: der Oligarch ist schuld)?
Da kommt von dir nix. Willst du die Grenzen dicht machen? Die Boote versenken? Was willst du denn machen?

Getrommelt wird für Fachkräfte. Ja. Und?
Wenn der Deutsche nicht mehr ausreichend Nachwuchs zeugt ist Nachschub nötig. Da will man keine Asylbewerber. Da will man Fachkräfte.
Ist das nicht links? Wer bezahlt denn den Oberlinken hier die Rente? Etwa die eigenen Kinder?
Scherz oder?
Der Schwejk ist nicht blöd. Aber er macht nix draus. Da kommt nix rüber. Nur eine dume VT nach der anderen.
Das ist deprimierend.

Wilma Juli 31, 2015 um 23:53

@schwejk

” Verlust von sozialem Zusammenhalt” wird in Marxloh ersetzt
duch Stammesdenken.

@bleistift

“Weil der fette, faule deutsche Kleinbürger sich in Zukunft weigern könnte Sozialbeiträge zu zahlen?”

Was soll diese Unfreundlichkeit ?
Genau dieser “Kleinbürger” ist zuerst betroffen und merkt
die Veränderungen seines Umfeldes.

Wilma Juli 31, 2015 um 23:58

Und was micht ankotzt, ist die Empathielosigkeit den einfachen Leuten gegenüber, die das ausbaden müssen.
Mit Fakten und Realitäten setzt man sich nicht gern auseinander – da schwafelt man lieber rum.

Das kann keine linke Politik sein, die gerade die im Stich lässt,
die von den Veränderungen am meisten betroffen sind.

bleistift Juli 31, 2015 um 23:58

@ Wilma

Und das weißt du weil du ein mal die Woche durch Marxloh fährst?
Sorry aber das überzeugt mich nicht.

Soldat Schwejk Juli 31, 2015 um 23:59

@ Bleistift —> “dann würde mich mal interessieren wie du die Problem gerne angehen würdest.”

Bin kein Jurist und kann das nicht im Detail sagen.

Aber prinzipiell vier Sachen. Das dichtbesiedelte Europa kann nicht alle Migrationswilligen aus den benachbarten Regionen umstandslos aufnehmen. Die zurückgeschickt werden, sollten schnell zurückgeschickt werden. Will mich um das harte Wort nicht drücken: Ja, abgeschoben werden. Massenhafter Zuzug ins dichtbesiedelte Europa kann nicht die Lösung für die globalökonomischen Probleme sein.

Für länger in D lebende Migranten und für deren Nachkommen sollte es “affirmative action” geben… mehr Türken & Kurden etwa in der Polizei und im Staatsdienst und mit Karriereperspektiven dort. Besonders für junge Frauen.

Innerhalb Europas ein solidarischer Ausgleich zugunsten der südlichen Staaten, die mit der massenhaften Immigration zuerst konfrontiert sind.

Längerfristig eine andere Handelspolitik etwa gegenüber den westafrikanischen Ländern, um dort andere Verhältnisse möglich zu machen.

Was wären denn Deine Vorschläge, “das Problem anzugehen”?

—> “Das ist kleinbürgerliche Scheiße.”

Ja nu. Vielleicht. Ich sag ja oft: Wirklichkeitssinn muß auch Möglichkeitssinn beinhalten. Aber manchmal denk ich mir: Wirklichkeitssinn braucht auch Wahrscheinlichkeits- bzw. Unwahrscheinlichkeitssinn. Vielleicht ist das kleinbürgerlich. Aber mit Nationalsozialismus hat das nu nix zu tun. Ich muß doch sehr bitten… Es wäre allzu billig zu haben, hier im letzten Eck des Internet ein flammendes Bekenntnis abzuliefern: Keine Grenzen mehr, alle sind nur noch Weltbürger…

Natalius August 1, 2015 um 00:02

gelegentlich Juli 31, 2015 um 20:58

Weitgehend d’accord. Die Unterscheidung Integration und Assimilation ist natürlich fließend, auf die Sonderschule/Förderschule kamen ja auch nur diejenigen türkisch-stämmigen Kinder, deren Eltern und Großeltern sowenig deutsch verankert hatten, dass ein Beginn an einer “normalen” Schule von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Inzwischen gibt es Sprachförderkonzept Werdohl, zusammengestellt von einem Imap-Institut im Auftrag der Landesregierung. 2006 wurde als Ziel im Integrationskonzept der Stadt festgelegt:

“Alle Werdohler unter 40 sprechen Deutsch”.

..was natürlich ein ziemliches Defizit anzeigte. Wie gesagt, Pestalozzi wurde 2012 oder 13(?) geschlossen, welche Schule jetzt diesen Service macht, oder ob er überhaupt noch erforderlich ist, weiss ich nicht. Soweit zur Faktenlage.

@Bleistift: Pestalozzi-Schulen (Sonderschulen/Förderschulen) sind das Gegenteil von Privatschulen für Privilegierte. Da will keiner hin – es bedeutet Stigmatisierung.

Um zum Ausgangspunkt zurückzukommen: Bedenkt man, dass die Situation im Märkischen Kreis in einer Zeit entstand, in der zumindestens noch Geld für Integrationsaufgaben vorhanden war, dann kann man sich leicht ausmalen, wie sich die Sache entwickeln wird, wenn Flüchtlingsströme explodieren und gleichzeitig nicht genug Mittel, Platz, Arbeit, etc. zur Verfügung stehen. Die türkischen Gastarbeiter waren ja als Arbeitskräfte erwünscht – deutsch hin oder her, die Leute waren beschäftigt, hatten ein Familienleben und sogar die Gelegenheit zur kulturellen Assimilation. Seitens der Behörden hatte man alles im Griff, der Kapitalismus steckte in einer national-ordoliberalen Entwicklungsphase.

Das alles ist jetzt nicht mehr so. Wir werden uns an gangs, slums, civil wars und allgemeinen Zerfall gewöhnen müssen. Wir sind diesmal die “indigenous people”, die das haben, was andere haben wollen. Das Imperium benutzt bei uns keine Armeen, sondern Menschenströme, die aus ihren Ursprungsländern vertrieben/verlockt wurden, per Krieg oder per Desinformation. Umvölkerung i. S. von Entvölkerung/Aufvölkerung ist vielleicht ein besserer Begriff als Umvolkung.

bleistift August 1, 2015 um 00:02

“Und was micht ankotzt, ist die Empathielosigkeit den einfachen Leuten gegenüber, die das ausbaden müssen.”

Die exakt was ausbaden müssen?
Was musst du denn ausbaden? Du fährst einmal die Woche (ein einziges mal!) durch Marxloh. Und du badest jetzt was aus?
Verstehe ich nicht.
Wir reden hier von Menschen.
Man kann nicht einmal die Woche irgendwo durchfahren und sich dann als Experte aufspielen.
Ich finde das ehrlich gesagt einigermaßen menschenverachtend.
Und ja, wir haben Flüchtlinge hier.

“Das kann keine linke Politik sein, die gerade die im Stich lässt,
die von den Veränderungen am meisten betroffen sind.”

Es ist nicht die Aufgabe der Politik (egal ob nun rechts oder links) Veränderungen zu verhindern.

Manfred Peters August 1, 2015 um 00:04

“Das ist deprimierend”, dass seine bedauernswerte Frau wieder nicht aufgepasst hat und unser Hobby-Teufelsaustreiber seine Neuroleptika heute nicht genommen hat. :-(

Wilma August 1, 2015 um 00:16

@bleistift

Mein lieber Herr @bleistift.
Ich fahr nicht nur durch. Ich begleite meine Mutter z.B.
bei Arztbesuchen in den Stadtteil. Das war früher ein Stadtteilzentrum, in dem sich auch heute noch teilweise Facharztpraxen befinden. Die meisten Leute aus den umliegenden Stadtteilen machen schnell, dass sie wieder
weggkommen.
Außerdem fahre ich nicht nur durch, da habe ich mich wohl
falsch ausgedrückt. Sie können mir glauben, dass ich den Verfall konstant selbt erlebt habe.
Was man den Leuten dort zumutet, ist nicht mehr auszuhalten. Das meinen auch dort schon
länger ansässige Migranten.
Hier brennt die Hütte.
Sie werden in nächster Zeit wahrscheinlich viel lesen können
über die Zustände.
Das ist mit keiner anderen Stadt oder Stadtteil vergleichbar.

bleistift August 1, 2015 um 00:17

@ Soldat

“Das dichtbesiedelte Europa kann nicht alle Migrationswilligen aus den benachbarten Regionen umstandslos aufnehmen. ”

Das hast du von Frau Merkel und Herrn Schäuble vorbildlich gelernt.
Besonders eben deshalb nicht weil sie nicht vernünftig ausgebildet sind und deshalb natürlich auch nicht verwertbar sind. Das verschweigst du aber.

“Die zurückgeschickt werden, sollten schnell zurückgeschickt werden. Will mich um das harte Wort nicht drücken: Ja, abgeschoben werden. Massenhafter Zuzug ins dichtbesiedelte Europa kann nicht die Lösung für die globalökonomischen Probleme sein.”

Auch diese Sätz hast du von Frau Merkel gut auswendig gelernt!
Wenn es eine bessere Welt gibt, dann nur für Weiße!

“Was wären denn Deine Vorschläge, “das Problem anzugehen”?”

Nun, zuerst mal würde ich auf die ganze kleinbürgerliche Scheiße verzichten. Ich würde einfach mal ganz klar sagen, dass es unterschiedliche Zonen gibt auf der Welt. In der Menschen unterschiedlich leben. In der einen Welt heulen solchen Luschen wie du rum weil ein weißer Vollversager aus Sachsen für 8,50 € die Stunde arbeiten muss. In der anderen Welt gibt es Roboter die Bumm machen und dann stirbt die halbe Familie und keine Sau interessiert es.
Kurz und knapp: ich würde versuchen mit der ganzen verlogenen Scheiße aufzuhören. Ich würde mit deinem Geseiere aufhören.

Dir geht es nicht um Gerechtigkeit. Dir geht es um WEIßE Gerechtigkeit. Wohlstand für Weiße.
Kein Problem damit. Aber man sollte soviel Ehrlichkeit besitzen das auch so zu formulieren.
Die hast du nicht.
Du bist nur ein verlogener Scheißer.

“Ja nu. Vielleicht. Ich sag ja oft: Wirklichkeitssinn muß auch Möglichkeitssinn beinhalten. Aber manchmal denk ich mir: Wirklichkeitssinn braucht auch Wahrscheinlichkeits- bzw. Unwahrscheinlichkeitssinn. Vielleicht ist das kleinbürgerlich. Aber mit Nationalsozialismus hat das nu nix zu tun. Ich muß doch sehr bitten… Es wäre allzu billig zu haben, hier im letzten Eck des Internet ein flammendes Bekenntnis abzuliefern: Keine Grenzen mehr, alle sind nur noch Weltbürger…”

Ja doch.
Das ist nur kleinbürgerliche Scheiße.
Dir fehlt nur der Mumm das offen zuzugeben.
Ich habe nie geleugnet ein Arschloch zu sein.
DU schon.
Das unterscheidet dich von mir.

Wilma August 1, 2015 um 00:27

@bleistift

“kleinbürgerliche Scheiße” hält den Laden zusammen.

QuestionMark August 1, 2015 um 00:35

@bleistift August 1, 2015 um 00:17
Die Lösung ist relativ einfach: Das Asylrecht komplett abschaffen und durch eine GreenCard-Lösung ersetzen. Verlosung von 10.000 Plätzen pro Jahr.

Allerdings hättest du diese Frage (nach einer Lösung) an deine Idioten von den Regierungsparteien richten müssen und nicht an die Leute im Forum hier. Aber es gilt wie immer: Idioten wählen Idioten.

Soldat Schwejk August 1, 2015 um 00:39

Von mir aus, @Bleistift. Wenn Du meinst. Bin ich also ein Arschloch, das Gerechtigkeit für die Weißen will. Und Du ein Arschloch, das Selbstgerechtigkeit für den @Bleistift will. (“Das unterscheidet Dich von mir.”) Immerhin reicht meine Empathie damit noch weiter als die Deine…

bleistift August 1, 2015 um 00:42

@ Wilma

Was den Laden zusammenhält ist der Gemeinschaftssinn. Und den kann es auch in Marxloh geben.
Ist dann halt türkisch-kleinbürgerliche Scheiße.

@ Fragezeichen

“Die Lösung ist relativ einfach: Das Asylrecht komplett abschaffen und durch eine GreenCard-Lösung ersetzen. Verlosung von 10.000 Plätzen pro Jahr.”

Ich verstehe nicht wovon du redest.
Ich bin nicht der Schwejk. Ich halte nix von dem was du hier schreibst.
Es gibt keine Sklaven. Ich würde mich freuen wenn du das bei Gelegenheit auch mal deinem guten Freund Soldat Schwejk mitteilen würdest.
Es gibt Flüchtlinge.
Während die Sklavenbesitzer ihre Flüchtlinge meistens behalten wollen werden Flüchtlinge praktisch immer vertrieben.
Gut.
Soldat Schwejk muss es schwerfallen sowas zu verstehen.

bleistift August 1, 2015 um 00:44

Hey!
Ich hab’s geschafft!
Ich habe Soldat Schwejk dazu gebracht seine preussisch-protestantisch-stoische Selbstbeherrschung zu vergessen und einen anderen Menschen zu beschimpfen!
Wow!

bleistift August 1, 2015 um 00:45

“Während die Sklavenbesitzer ihre Flüchtlinge meistens behalten wollen werden Flüchtlinge praktisch immer vertrieben.”

Sklaven

QuestionMark August 1, 2015 um 00:47

@bleistift August 1, 2015 um 00:42
Das sind schwerpunktmäßig Wirtschaftsflüchtlinge. Die flüchten weil sie vor Ort in deiner tollen Marktwirtschaft keinen Job und keine Perspektive haben.
Daneben haben deine tollen amerikanischen Freunde in einigen Ländern auch gründlich dafür gesorgt das die Menschen dort ohne Perspektive sind. Du kannst die Leute ja auf einen Frachter laden und zu den nordamerikanischen Freunden schicken. Wie wärs damit? Vielleicht haben die heimatlosen entwerteten Sklaven beim “Godfather of capitalism” ja eine Zukunft?

Wilma August 1, 2015 um 00:50

@bleistift

Sie sind auch zu blöd die Probleme zu verstehen. Da kann man
mit Gemeinschaftssinn nichts mehr ausrichten, weil ganze Clans und Dorfgemeinschaften zugezogen sind. Die denken und handeln nur für ihre eigenen Interessen. Nicht einzelne Personen oder Familien die vor irgendwas geflüchtet sind. Die kommen noch dazu.

Echt guter Tipp, den Sie da geben. Ist noch keiner drauf gekommen.

Sie wollen mit den großen Hunden pissen, und kriegen das Bein nicht hoch. Nennt man bei uns Pinscher.

bleistift August 1, 2015 um 00:51

“Von mir aus, @Bleistift. Wenn Du meinst. Bin ich also ein Arschloch, das Gerechtigkeit für die Weißen will. Und Du ein Arschloch, das Selbstgerechtigkeit für den @Bleistift will. (“Das unterscheidet Dich von mir.”) Immerhin reicht meine Empathie damit noch weiter als die Deine…”

Das ist aber richtig deprimierend.
Mir geht es um Menschenbilder.
Und die hört bei dir an der Landesgrenze auf.
Bei mir nicht.
Der Rechtfertigungsdruck liegt also bei dir und nicht bei mir.
Ich sage: der Mensch ist ganz allgemein ein mieses Arschloch das danach strebt andere Menschen auszubeuten und Macht zu gewinnen.
Du sagst: der Mensch hat gefälligst seine eigene Rasse zu respektieren und hat gefälligst nur Typen auszubeuten die zu einer anderen Rasse gehören.

Das hat mit Selbstgerechtigkeit nix zu tun.

Wilma August 1, 2015 um 00:59

@bleistift

Und noch was, die Zugewanderten handeln wie schlimmsten
Kapitalisten. Mit Prostitution, Drogen, Menschenhandel,
Schwarzgelderpressung. Das zerstört den Gemeinsinn.

Der kleinbürgerliche Scheißer eher nicht.

bleistift August 1, 2015 um 01:06

Man kann doch die Welt nicht einteilen wollen in Menschen die Unterstützung/sei es auch nur moralischer Unterstützung benötigen und Menschen die man einfach so unter ferner liefen unter gab es auch mal oder unter haben wir mal was von gehört verbuchen kann.

Das ist armselig. Es ist für intelligente Menschen unwürdig.

Wenn man es trotzdem tut, dann sollte man zumindest mal das eigene Weltbild durchchecken. Also mal updaten.

Ansonsten ist man nur ein verlogener Scheißkerl.
Und es gibt kaum etwas schlimmeres als Menschen etwas vorzuspielen.
Man hat mir persönlich auch vorgespielt beliebt zu sein. War alles gelogen.
Ich habe unendlich gelitten.
Soldat Schwejk sollte auf seine Gutmenschenscheiße verzichten.
Er hatte nie vor arme Opfer zu retten.
Er war nie ein Opfer.
Immer nur ein Täter.

bleistift August 1, 2015 um 01:09

“Und noch was, die Zugewanderten handeln wie schlimmsten
Kapitalisten. Mit Prostitution, Drogen, Menschenhandel,
Schwarzgelderpressung. Das zerstört den Gemeinsinn.”

Inwiefern?
Ich würde sage es fördert den Gemeinsinn.
Die Bullen lieben es doch bestochen zu werden.
Welcher deutsch-deutsche Polizist wird nicht gern geil bestochen.

QuestionMark August 1, 2015 um 01:10

@bleistift August 1, 2015 um 01:06
Bleistift wird schon wieder weinerlich. Wir nehmen dir deine simulierte Empathie hier allerdings nicht ab.

bleistift August 1, 2015 um 01:15

Kannst du mir mal ein Beispiel nennen für deine Empathie?
Also, wann genau hattest du mal Mitgefühl?

bleistift August 1, 2015 um 01:16

Übrigens… also simuliert…
Das ist mutig.
Drogenproblem käme näher hin. Aber dazu bist du schlicht zu doof.
Das ist mir schon klar.

Wilma August 1, 2015 um 01:23

“Inwiefern?
Ich würde sage es fördert den Gemeinsinn.
Die Bullen lieben es doch bestochen zu werden.
Welcher deutsch-deutsche Polizist wird nicht gern geil bestochen.”

Sie haben echt einen an der Waffel. Das soll jetzt Ihr Gegenargument sein ?

Soldat Schwejk August 1, 2015 um 01:37

@ Bleistift —> “Ich hab’s geschafft. Ich habe Soldat Schwejk dazu gebracht seine preussisch-protestantisch-stoische Selbstbeherrschung zu vergessen”

Nicht doch. Das haben vorher zwar schon einige geschafft, Du auch schon mal. Aber das hier war jetzt eher ein etwas müder Ironiemodus meinerseits… Bin nach dem Kommentar auch weg… Ich hoffe, Du kannst zumindest bei Deinem Hund die jeweilige Stimmung besser deuten…

—> “Mir geht es um Menschenbilder. Und die hört bei dir an der Landesgrenze auf. Bei mir nicht.” – etc.

Nein. Ich kann mit “Menschenbildern” nix anfangen. Ich bin ein echter Gottloser. Und ich glaube nicht, daß der Mensch schlecht oder gut ist; er ist eben, naja, “das Ensemble der gesellschaftlichen Verhältnisse.” – Während die katholische Kirche einem offenbar beibringt, daß der Mensch immer ein Arschloch ist…

Hab es nicht so mit Menschenbildern, sondern mit Institutionen (aka Verhältnissen). Und da müssen wir sehen, daß die demokratisch umformbaren, die von uns als Bürger beeinflußbaren Institutionen vielfach an den Landesgrenzen oder jedenfalls an den europäischen Grenzen enden.

Mir ist klar, daß bei wenig wohlmeinender Betrachtung das einem als Kleinbürgerscheiße auf der globalen Wohlstandshalbinsel Europa ausgelegt werden kann. Aber Deine hier mit viel Schaum vor dem Mund vorgetragene Gegenposition müßte über eine glaubhafte politische Alternative verfügen. Das tut sie nicht, und das willst Du erklärtermaßen auch nicht. Sonst müßtest Du was über eine gerechte globale Ordnung schreiben oder so…

Deine Gegenposition ist also… ja was wohl? Ich sag’s Dir: kleinbürgerliche apolitische Scheiße. Misanthropische Allerweltsweisheiten, die am Ende auf eine Rechtfertigung des Status Quo hinauslaufen.

—> “Der Rechtfertigungsdruck liegt also bei dir und nicht bei mir.”

Sicher. Meine Attitüde ist politisch und muß sich rechtfertigen. Das liegt in der Natur der Sache. Auch wenn die Rechtfertigung Dir nicht genügen mag. – Deine Attitüde ist dagegen apolitisch und muß sich demnach nicht rechtfertigen. Aber ich weiß nicht, ob das jetzt für Deine Attitüde spricht…

QuestionMark August 1, 2015 um 01:39

Deine Gegenposition ist also… ja was wohl? Ich sag’s Dir: kleinbürgerliche apolitische Scheiße. Misanthropische Allerweltsweisheiten, die am Ende auf eine Rechtfertigung des Status Quo hinauslaufen.

Volltreffer. Versenkt.

Natalius August 1, 2015 um 02:16

@blow stick

“Ich sage: der Mensch ist ganz allgemein ein mieses Arschloch das danach strebt andere Menschen auszubeuten und Macht zu gewinnen.”

Es gibt irre viele “Menschheiten” auf der kosmisch-galaktischen Skala und die unterscheiden sich durch ihre Stellung zwischen zwei Prinzipien:

Das erste heisst STS = Service To Self = Egoismus = Überleben um jeden Preis = Ich bin und ich bin das Wichtigste = Ego = die Anderen sind minderwertig.

Das zweite heisst STO = Service to Others = Altruismus = Leben und Leben lassen = Ich bin und ich bin eins mit den Anderen = Wir = die Anderen bin ich.

Beide Prinzipien sind wichtig in einem experimentellen und Erfahrungs-gewinnenden Universum. Inglish: Experimental and informational universe. Das eine Prinzip kommt ohne das andere nicht aus. STO versucht das Eine, das Ganze zu “fixieren”. STS bringt Chaos, Dynamik, Neuordnung ins Spiel. Die beiden Prinzipien sind wie Licht und Schatten, Himmel und Hölle, Ordnung und Chaos, Konstanz und Veränderung, Ewigkeit und Moment, Entkörperung und Verkörperung (Seele und Körper).

Jeder Mensch darf und kann sich verändern. Wenn man jung ist, ist man “eher STS” – mit zunehmenden Alter sieht man seine Macken und lässt “auch STO” zu. Dabei ist es relativ einfach, Prioritäten umzudefinieren. Was wäre der Herr ohne seinen Sklaven, Robinson ohne Crusoe? Oder umgekehrt: Was wäre der Sklave ohne seinen Herrn, Crusoe ohne Robinson? Das lässt sich an zig Beispielen durchdeklinieren. Wenn man das tut, merkt man, dass STO so eine Art “konstante Vernunft” repräsentiert – eine Art “Konsensus”. Eine Art “ewiges Raster”, in das man sich einklinken kann, wenn man Ruhe braucht.

Und jetzt muss man noch sehen, dass die Frage, wieviel STS und wieviel STO “man” (d as “Normale”) haben sollte, von übermenschlichen Interessen mitgeprägt ist. Call it godlike. Irgendwo gibt es auch den Teufel – der vertritt die STS-Seite (jedenfalls in der christlichen Religion). In der talmudischen ist das nicht ganz so klar.

Was ich sagen will: Ich bin kein Antisemit. Aber ich bin auch kein Freund der KM = Khasarische Mafia = Bankster Club = Roth(schild) = links. Sorry, my leftist friends. Man versteht das nicht, wenn man nicht wenigstens Israel Shahak oder Yuri Slezkine gelesen hat. Und dann muss man noch mehr dieses esoterische Zeugs runterwürgen, was mir – zugegeben – selbst schwergefallen ist.

Sprich: Man kann den ganzen Scheiss nicht vermitteln. Er ist aber da und es ist kein Scheiss. Und genau das ist das Problem, wo man sich durchwurschteln muss. Gnosis für STS ist definitiv einfacher – Handelsabkommen mit spirituellen Entitäten werden leicht verstehbar, wenn man weiss, das die den “abgesonderten” Hass zwischen Menschen als Nahrung verwerten. Das glaubt aber keiner. Und man selbst könnte das Opfer einer Einbildung geworden sein. Absolutely crazy. Yess – Whoooaahh.

Trotzdem lohnt es sich, da mal einzutauchen – auch als Novize. Vielleicht mit Goethe’s Faust.

Keynesianer August 1, 2015 um 03:36

Kennt jemand die Hintergründe dieser Inszenierung gerade mit der Netzpolitik.org?

Die sind doch gesteuerte Opposition und sollen mit dem Auftritt der Generalbundesanwaltschaft nur für die Sheeple aufgewertet und interessant gemacht werden.

Wikipedia über die netzpolitik.org:

Nach eigenen Angaben ist netzpolitik.org „ein Blog und eine politische Plattform für Freiheit und Offenheit im digitalen Zeitalter“. Themen seien „die wichtigen Fragestellungen der digitalen Welt“; gezeigt würden Wege, „wie man sich selbst mit Hilfe des Netzes für digitale Freiheiten engagieren kann.“[1]

Markus Beckedahl sieht netzpolitik.org als „Mittelding zwischen Nichtregierungsorganisation und Medium, vergleichbar mit einer Mischung aus Greenpeace und taz“.
https://de.wikipedia.org/wiki/Netzpolitik.org

Ja, genau, eine Mischung aus Greenpiss und Kinder-FAZ. :)

Nächsten Mittwoch bekommen wir übrigens eine Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“ von Deutschland – Land der Ideen, einer „gemeinsamen Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Industrie“ – Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck.

:)

Keynesianer August 1, 2015 um 03:53

Hoffentlich kriegen die einen feuchten Händedruck von Merkel und Gauck, das haben die sich verdient. Merkel und Gauck könnten sich bei der Gelegenheit den Sheeple gleichfalls als Freiheitskämpfer im Netz präsentieren und den Generalbundesanwalt rügen. ;)

https://www.land-der-ideen.de/ausgezeichnete-orte/preistraeger/blog-f-r-digitale-b-rgerrechte-netzpolitikorg

Jäckle August 1, 2015 um 06:31

Test

Goodnight August 1, 2015 um 08:34

Freunde der Nacht,

das Schöne an diesem Blog des Wahnsinns ist, dass man den Wahnsinn beobachten kann.
Nirgendwo war sie deutlicher zu erkennen als hier: Die ewige Zerrissenheit des Deutschen, zwischen weltfremder Romantik und weltnahen Totschlag. Keine Nation auf dieser Erde kann so rational operieren und zugleich irrational schwadronieren, es ist als ob die uns ins Blut gegossene Gnadenlosigkeit durch unendliche Gnade eingefangen, gehalten und festgeklammert werden muss. Das Monster muss in Ketten der Romantik gebunden sein.
Nur ist die Romantik keine Kette aus Stahl sondern fragile Liebe, Triebe, Trallala. Sie kann nichts wirklich steuern. All diese SPDler und Grünen sind letztlich zu nichts zu gebrauchen außer der Vermittlung der Illusion, dass wir Deutschen doch auch irgendwie zivilisierte Menschen wie die Franzosen und Italiener sind, und nicht einfach nur brutale Hinterwäldler mit Maschinen.
Whatever, der einfliegende Sturm aus Afrika wird all die Liebe und all das tralla hinwegfegen. Deutschland wird sich seinem Kern nähern. Und da können all die Lobos und Dons und Lübberdings noch so jammern, der Halbgott wird am Ende gesehen haben, was zu sehen war: Radikale Schnitte sind gefordert und werden kommen. Hier im gesitteten Schwabenland kommen die ersten Meldungen von Übergriffen auf deutsche Hausfrauen. Draußen in den Dörfern. Im Heartland. Yep, nicht in Berlin, nicht in den Großstädten, nein die bekloppten Politiker haben junge kräftige Männer aus Kriegsgebieten ins deutsche Hinterland geparkt. Eine bessere Strategie hätte sich keine IS ausdenken können um Deutschland zurück in den Wahnsinn zu treiben.
Es sind immer die Kleinigkeiten, die entscheiden. Mann muss ein Gespür für das Monster in Deutschland haben um es zu kontrollieren. man darf keine Romantiker die wirklich wichtigen Entscheidungen treffen lassen. Ansonsten wird das Monster wach und wird Sachen tun, deren Wahnsinn unsere Großväter sich nicht trauten zu erzählen.

BTW:
Jäckle gehört hier rein wie Holger, Halbgott und all die anderen Wahnsinnigen, die zwischen Ratio und Romantik zirkulieren. Die Einheit der Differenz ist nur mit beiden Seiten der Differenz eine Einheit. D.h. die Sache hier macht nur Sinn mit dem vollen Programm, d.h. mit der ganzen Wahrheit. Ansonsten müsste man klare Regeln einführen. Also Ratio und keine Romantik und damit keine Wahrheit.
Sollte Lübberding drüber nachdenken, auch wenn er als Romantiker von der reinen Romantik ohne Ratio träumt.

Nachtwächter August 1, 2015 um 09:01

“Mann muss ein Gespür für das Monster in Deutschland haben um es zu kontrollieren. ”
Frau braucht aber auch Gespür!

“Hier im gesitteten Schwabenland kommen die ersten Meldungen von Übergriffen auf deutsche Hausfrauen. Draußen in den Dörfern.”
Meine Oma hatte damals, nach dem verlorenen Krieg, auch Angst vor den Negern.

Manfred Peters August 1, 2015 um 09:58

@ Kenianer
“Kennt jemand die Hintergründe dieser Inszenierung gerade mit der Netzpolitik.org?”
Klar ist doch ein alter Hut.
Nicht nur unter den Kommentatoren hier sind welche die vergessen ihre Tabletten rechtzeitig und richtig zu nehmen:
https://www.youtube.com/watch?v=YmC4giT_N14
Außerdem, auf Altpapier gibt es nicht nur “Lübberding”:
https://www.evangelisch.de/blogs/altpapier/123658/31-07-2015

Goldkäferhochzeit August 1, 2015 um 10:22

Hier noch eine Studie zum Thema Landwirtschft 4.0 oder der nächste heiße Scheiß. Jetzt muss das nur noch ins Swahili übersetzt werden, damit die Bauern in “Südwest” Tansania auch wissen weshalb sie eines morgens nach sechsstündigem Spaziergang vor einem Schild mit dem Vermerk “Privat Poverty/ Umasikini wa jamii” stehen. Hochachtungsvoll Ihre Gates und Rockefeller Foundation, S.12
http://www.misereor.de/themen/hunger/studie-recht-auf-nahrung.html

Keynesianer August 1, 2015 um 10:24

@Manfred Peters

Klar ist doch ein alter Hut.

Das eben meinte ich gerade nicht. Schon gar nicht, wenn unsere Medien alle plötzlich “die Freiheit” verteidigen.

Es wird wohl damit enden, dass der Harald Range endlich in seinen Ruhestand gehen darf mit 67 Jahren und Merkel mit Gauck als Retter der Freiheit im Netz gefeiert werden.

Eine Inszenierung für die Sheeple. Ein kleines Aufregerlein für unsere Systemmedien, damit die mal für “die Freiheit” kämpfen dürfen und ihren beschädigten Ruf (“Lügenpresse”) sanieren, also in den Augen der Sheeple halt.

Die furchtbaren Geheimnisse, die diese gesteuerte Opposition netzpolitik.org mutig aufgedeckt haben soll, sind nirgendwo Thema. Das ist ja ein deutlicher Hinweis.

wowy August 1, 2015 um 10:32

“Soweit die Öffentlichkeit das Recht hat, informiert zu werden, kommt ein Staatsgeheimnis nicht in Betracht”
Heribert Prantl zitiert Georg Stratenwerth und sagt: Sofort einstellen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-gegen-netzpolitikorg-martialisches-aeffisches-machtgehabe-1.2590152

Keynesianer August 1, 2015 um 10:45

Man muss aber nur das Altpapier zwischen den Zeilen lesen:

Um es positiv zu sehen: Die Solidarisierung, die es bisher gab (z.B.), gibt Anlass zur Hoffnung, dass der Verfassungsschutzpräsident und der Generalbundesanwalt da eine Initiative gegen Medien- und Journalismusverdrossenheit gestartet haben, die raffiniert indirekt und besser funktioniert als es eine täte, deren Schirmherrschaft gleich wieder Bundespräsident Gauck übernommen hätte.
https://www.evangelisch.de/blogs/altpapier/123658/31-07-2015

Genau meine Meinung also zu dem Thema. :)

wowy August 1, 2015 um 11:02

@Keynesianer
Die Handlungen von Maaßen in der Vergangenheit sprechen dagegen.

petervonkloss August 1, 2015 um 11:09

Goodnight August 1, 2015 um 08:34

Danke für den großartigen Kommentar!

Zur Ergänzung:

http://www.lyrik.ch/lyrik/spur3/novalis/novalis1.htm

Natalius August 1, 2015 um 11:10

Ich bin auch dafür, dass “the Voice of Has(s)bara” (@Jackle) wieder zu hören ist. Diejenigen unter uns, die durch @Jackle das Zwerchfell durchgeschüttelt bekommen und sich dabei auf die Schenkel schlagen, wissen dann nämlich, dass die Exsudation von Hass auch den eigenen spirituellen Endoparasiten ernährt. @Jackle fördert also das Erkennen der eigenen Unvollkommenheit (the pharisee within) was durchaus lehrreich ist. Im übrigen gilt: Was wäre das Ziomorphel mit seiner Markier-Farbpistole ohne einen kräftig ballernden Hilfssherriff?

Ich muss heute weg aber eine Bitte habe ich noch für für @Jackle: Versuch mal ein “widerliches Nazischwein” zu zeichnen. (@)Bleistiftskizze oder Aquarell. Vielleicht nicht nur eins, sondern gleich zehn. Kriegste das hin? Versuchs mal. Was passiert dann?

@Goodnight. Mach mal halblang – die Träumer sind genau so wichtig wie die Macher. Die Aborigines in Australien wissen das. Nenn uns konkret mal die entscheidenden Kleinigkeiten, die Du ansprichst. Werd mal konkret in der Flüchtlingsfrage. Wie sieht dein Programm dafür aus? Kurz, mittel, und langfristig.

Goldkäferhochzeit August 1, 2015 um 11:18

Spätromantik trifft auf Realität, Traum auf Universalpoesie. Diese Hörner!
https://m.youtube.com/watch?v=1B2LAmUsv1M

ruby August 1, 2015 um 11:20

Mensch Barry, wer sind denn “Wir”?

http://www.zeit.de/2015/29/bankenregulierung-krise-2008-barry-eichengreen

Mit Fehler müssen Menschen leben.
Man kann die Folgen, Konsequenzen versuchen zu verändern, zu korrigieren. Trial and Error – aber bitte nicht mit denselben Verursachern …

http://www.israbox.com/uploads/posts/2011-10/1318364074_front.jpeg

ruby August 1, 2015 um 11:31

@ Goldkäferhochzeit
“Diese Hörner!”
;-)
richtiges Blech, pflegte unser Musiklehrer Stahmer zu sagen

ruby August 1, 2015 um 11:40
g.w. August 1, 2015 um 11:47

@gn “Jäckle gehört hier rein wie Holger, Halbgott und all die anderen ”
Dich bedroht er ja auch nicht. Bist offenbar keine Gefahr für sein Weltbild ;-)

apropo´s Flüchtlinge, es gibt auch was positives dazu: in Bremen gab es so viel mehr Sachspenden usw. als man brauchen konnte (gestern auf ntv.de)

wowy August 1, 2015 um 11:55

Den Text von Don Alphonso muss man lesen, umden Zusammenhang zwischen Landesverrat und Vorratsdatenspeicherung zu verstehen.
http://blogs.faz.net/deus/2015/07/31/heiko-maas-und-die-spd-werden-auch-mal-verraten-2767/

Herr Maas, Sie haben die Dienstaufsicht und damit das Weisungsrecht. Sorgen Sie dafür, dass dieses Verfahren
eingestellt wird! #Pressefreiheit

Natalius August 1, 2015 um 11:56

“Hier im gesitteten Schwabenland kommen die ersten Meldungen von Übergriffen auf deutsche Hausfrauen. Draußen in den Dörfern. Im Heartland. Yep, nicht in Berlin, nicht in den Großstädten, nein die bekloppten Politiker haben junge kräftige Männer aus Kriegsgebieten ins deutsche Hinterland geparkt. Eine bessere Strategie hätte sich keine IS ausdenken können um Deutschland zurück in den Wahnsinn zu treiben.”

Es ist leider wahr – und auch Wilma’s Eindrücke zu Marxloh werden nicht unrepresäntativ sein:
http://journalistenwatch.com/cms/auslaenderkriminalitaet-in-deutschland-die-liste-des-horrors-neu/

“Offiziell” liefern Flüchtlinge aber gefundene Geldbörsen in Polizeistationen ab:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-harth/medien-kampagne-fluechtlinge-sind-ehrlicher-als-der-haessliche-deutsche.html

Manfred Peters August 1, 2015 um 12:03

@ Kenianer
“Man muss aber nur das Altpapier zwischen den Zeilen lesen:”
Das ist Dir offensichtlich nicht gegeben, denn Du zitierst doch auf den Zeilen!
Nur ein Zitat aus dem Jahre 1990 ” Der DDR-Bürger war darauf trainiert, “zwischen den Zeilen” zu lesen. Er goutierte feine Anspielungen und Nuancen, die ein Bundesbürger in aller Regel nicht bemerkt und nicht verstanden hätte. Deshalb war auch die Rezeption des kulturellen “Erbes”, die in der BRD von den Vermarktungschancen abhing, in der DDR noch vongeistigem Belang.”
Das Letztere fehlt den Westsozialisierten, wie man hier anhand vieler Kommentare erschreckend feststellen muss, immer noch.
Ansonsten, Range ist allenfalls ein nützlicher Idiot in dem System.
Der (schnelle) geheime Brüter , der so manch andere
Schweinerei auf dem Kerbholz hat müsste achtkantig rausfliegen.
Mehr noch, der mit den unschätzbaren Genen für die Verwendung in allen Diktaturen und engster Vertrauter der Bleinernen wäre endlich mal fällig.
„Die klarsten und nüchternsten Lagevorträge in diesen entscheidenden Tagen hielt der Oberstleutnant i.G. de Maizière…. Die meisten Zuhörer waren beeindruckt, und auch Hitler fand an seiner präzisen Ausdrucksweise Gefallen.”

wowy August 1, 2015 um 12:42

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof untersteht der Dienstaufsicht des Bundesministers der Justiz ($ 147 Nr. 1 GVG). Dieser trägt innerhalb der Bundesregierung und gegenüber dem Parlament die politische Verantwortung für die Tätigkeit der Behörde des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/stellung.php
#Maas

Manfred Peters August 1, 2015 um 12:43
ruby August 1, 2015 um 12:53

Motto :

Zeiten-Zauber der Musik

zeigt und gebt, was ihr liebt und empfindet

;-)

bleistift August 1, 2015 um 13:12

@ Soldat

“Nein. Ich kann mit “Menschenbildern” nix anfangen. Ich bin ein echter Gottloser. Und ich glaube nicht, daß der Mensch schlecht oder gut ist”

Natürlich hast du ein Menschenbild. Jeder Mensch hat ein Menschenbild. Ist wie ein Kompass. Deiner zeigt angeblich immer Richtung Fortschritt. Gerade deshalb macht mich deine Meinung so kirre.

“Hab es nicht so mit Menschenbildern, sondern mit Institutionen (aka Verhältnissen).”

Das ist ein Menschenbild. Weltbild.

“Mir ist klar, daß bei wenig wohlmeinender Betrachtung das einem als Kleinbürgerscheiße auf der globalen Wohlstandshalbinsel Europa ausgelegt werden kann.”

Darum geht es erst mal gar nicht. Es geht darum, dass du Asylsuchende aus dem Grund ablehnen möchtest, dass sie Rechten als Argument dienen könnten den Sozialstaat abzubauen.
Darum geht es.
Und dass macht mich kirre. Weil du in Sachen Sozialstaat selbst immer derart pathetisch argumentierst dass einem beim bloßen Lesen schon Tränen der Rührung über die Wangen laufen. Da geht es um die Menschheit, um die Zukunft, um das große Ganze. Die Linke in Griechenland muss unterstützt werden und der Herr Schäuble ist mit dem Teufel hochpersönlich im Bunde usw.
Und dann kommt diese Habsucht. Dieser plumbe Materialismus. Da ist plötzlich kein Geld mehr da für Flüchtlinge. Weil die beten ja und gehen in Moscheen und sind so gar nicht gottlos/fortschrittlich. Und da ist er dann vorbei der Fortschritt.
Da wird dann der Rechte imaginiert/vorgeschoben und dem werden die Worte in den Mund gelegt die man selbst gern sagen möchte sich aber nicht zu sagen traut. Man weiß ja dass das so gar nicht fortschrittlich klingt.
DIE mögen wir nicht. Die sind anders als wir. Die machen uns unser schönes Weltbild kaputt.
Und das ist dann der Punkt wo die Kleinbürgerlichkeit anfängt. In der Abschottung.
Ich habe auch eine Art zu leben und an der hänge ich auch.

“Sonst müßtest Du was über eine gerechte globale Ordnung schreiben oder so…”

Das muss ich nicht. Das müsste ich nur dann wenn ich wie du ein Linker wäre und über ein entsprechendes Menschenbild verfügen würde.
Das tue ich nicht. Der Mensch ist nicht gut. Deshalb wird es auch nie eine gerechte globale Ordnung geben. Es wird immer Starke geben die Schwache ausbeuten. Und es wird immer Schwache geben die zu den Starken fliehen wollen.
Wir könne nichts ändern am Wesen des Menschen (vielleicht wird das eines Tages mal die Gentechnik können: einen neuen und besseren Menschen schaffen) aber ob wir einigermaßen gute Menschen sind oder materialistische, kleinkarierte Spießer das zeigt sich im Umgang mit den Schwachen die zu uns kommen.

“Aber ich weiß nicht, ob das jetzt für Deine Attitüde spricht…”

Was ich schreibe habe ich mir nicht ausgedacht. Ich habe die Welt nicht gemacht.
Wenn die Welt anders ist, dann beweise es mir!
Rumheulen wegen dem bösen Schäuble und dem herzensguten Varoufakis kann jeder.

wowy August 1, 2015 um 13:45

Angeblich gibt es ein ZDF Interview in dem gesagt worden sein soll, dass Range den Justizminister nicht informiert habe, aber das Innenministerium und die Bundesregierung.
Kennt das jemand?
#de Meziere
#Maas
#Maaßen
#Range
Die Riege der Herren bitte einmal komplett ersetzten.

Manfred Peters August 1, 2015 um 14:04

@ wowy
Du hast doch gestern noch den später offensichtlich auf Veranlassung des Chefredakteurs/ Wahlfälschers* aktualisierten/manipulierten Beitrag verlinkt:
http://www.wiesaussieht.de/2015/07/22/entscheidungstraeger-und-teenager/#comment-339690
Wer jetzt 2 und 2 zusammenzählen kann braucht da nur noch die Bleinerne hinzufügen, denn ohne seine Gebieterin macht de Maizière keinen Finger krumm. Und wer hat das Verfahren angestoßen, Maaßen im Auftrage von dem mit den “guten” Genen.
* “… vorläufig eingestellt. ” :-(
http://www.zeit.de/politik/2014-11/giovanni-di-lorenzo-europawahl-staatsanwaltschaft

wowy August 1, 2015 um 14:22

RA Marcus Kompa zeigt ebenfalls den Zusammenhang zur Vorratsdatenspeicherung auf http://www.heise.de/tp/news/A-Most-Wanted-Man-oder-doch-nicht-2766909.html
Das ist ein veritabler Skandal, der sich hier abspielt. Das Legalitätsprinzip, das im Strafrecht gilt, wird duch das Opportunitätsprinzip ersetzt, was nichts anderes als Willkür bedeutet.
Deshalb ruht das Verfahren nur.
Maas muss das Verfahren einstellen! Es ist unfassbar, was in diesem Land inzwischen möglich ist.

wowy August 1, 2015 um 14:26
petervonkloss August 1, 2015 um 14:40

@ruby August 1, 2015 um 12:53
“Motto :

Zeiten-Zauber der Musik

zeigt und gebt, was ihr liebt und empfindet”

Brahms – Ein Deutsches Requiem, Karajan.

https://www.youtube.com/watch?v=LydPLNdob1c

-Brahms selbst gab zu, den inneren „Theologen … nicht los werden“ zu können, charakterisierte seine Textauswahl auf der anderen Seite allerdings als heidnisch.-

wowy August 1, 2015 um 18:56

Daran (siehe update Mai 2015) soltte man auch denken, wenn Herr Maas von Gesetzesänderungen spricht. Kein gutes Gesetz für Journalisten
http://it-strafrecht.org/datenhehlerei-wird-strafbar-ausser-fuer-amtstraeger/

Goodnight August 1, 2015 um 19:08

@Nautilus

“Werd mal konkret in der Flüchtlingsfrage. ”

Grenzen zu und zwar asap. Sonst werden sich die Bürger gezwungen gesehen, das Recht selbst in die Hand zu nehmen.

Die Zivilisation ist ein ganz, ganz fragiles Gebilde. Und hinter diesem Gebilde wartet das Grauen. Das letzte Mal war es vor 70 Jahren sichtbar, dieses Grauen. Und wer glaubt das es nicht mehr da ist, nur weil man es nicht mehr sieht, der ist ein Idiot. Und der sollte keine Politik betreiben dürfen. Der soll für Blogs im Spiegel oder FAZ schreiben dürfen, egal, aber solche Leute sollten keine Macht haben.
Kinder gehören nicht an die Macht. An die Macht gehören Realisten.
Also die, die begreifen, dass die, die gegen Asylantenheime protestieren, vielleicht Proleten sind, aber es sind immer die Proleten, die zuerst die Meinung des Volkes herausschreien. Die Mittelschicht schreit nicht und demonstriert nicht. Aber sie denkt in der Regel genauso wie die Bekloppten auf der Straße. Daher sollte man immer genau hinhören, was die gerade schreien. Das sollte man verdammt erst nehmen. Denn es ist das Grollen des Monsters. Welches man nicht wecken sollte. Wenn man noch ganz bei Trost ist.

bleistift August 1, 2015 um 19:20

Du bist nicht Mittelschicht sondern Faschist.
Ein Fascho mit Krawatte und Mercedes aus dem Schwabeländle der auch schon den Untergang Merkels prophezeite weil die sich gegen Pegida positioniert hat.
Aber hör’ doch bitte auf deinen Hang permanent Heil brüllen zu müssen als typisch für das Volk darzustellen.
Kauf dir lieber ein Häuschen in einer Gated Community und Gründe mit anderen Nadelstreifenträgern eine Nachbarschaftswache.

chabis August 1, 2015 um 19:29

Hörens- und lesenswerte Sendung des DLF vom 30.7.
„Ob Front National, Ukip, Lega Nord, FPÖ oder AfD: Rechtspopulistische Parteien gewinnen in Europa an Einfluss. Die Globalisierung im Zeichen des Neoliberalismus hat zu Krisen geführt – ist der Rechtspopulismus eine Reaktion darauf? Bei dieser Frage warten politikwissenschaftliche Analysen mit einem überraschenden Befund auf.
..
Rechtspopulismus ist meistens gekennzeichnet durch eine Betonung des Nationalen, durch fremdenfeindliche Instinkte, in jüngerer Zeit auch durch Euroskeptizismus. Und dann kommt häufig so eine Art Wohlfahrtstaatschauvinismus hinzu.
….
Der Rechtspopulismus ist ja erstaunlicherweise gerade in Ländern stark, die keine größere soziale Krise kennen. Das ist eines der interessantesten Phänomene, dass Rechtspopulismus im Grunde in relativ wohlhabenden Gesellschaften Europas stark ist, in der Schweiz, in Österreich, in Dänemark, in den Niederlanden. Das sind ja alles keine Krisen- oder Katastrophengebiete, das sind Länder, die relativ gut funktionieren und wo die Leute aber auch das Gefühl haben, sie haben etwas zu verlieren durch eine Veränderung der politischen Ordnung oder durch demokratischen Kontrollverlust.
….“
http://www.deutschlandfunk.de/europa-suche-nach-rezept-gegen-rechtspopulismus.1148.de.html?dram%3Aarticle_id=326950

gelegentlich August 1, 2015 um 20:24

@chabis
Ja, und der Witz ist dass dieser demokratische Kontrollverlust schon vor einiger Zeit stattgefunden hat und die heute als Rechtspopulisten Auftretenden kein Problem damit hatten.
Auf diesen von SPON gerade so übernommenen Artikel
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Athen-koennte-deutsche-Konzerne-verklagen-article15638056.html
hin schrieb da ein Kommentator, das sei ja noch schöner dass diese Griechen es wagen Deutsche wegen Korruption zu verklagen. Ein Freund des Rechtsstaats ist der sicher nicht.
Wie Thomas Mayer offenbar implizit zugibt war die Agenda 2010 eine ziemlich totalitär aufgezogene Kampagne. Von den Rechtspopulisten war da nichts zu sehen. Erst als es dick kam, wie am Beispiel der Ukraine-Krise, rührte sich auch dieser Teil:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=26999#more-26999
Wer pharisäerhafte Triumphgefühle schätzt mag sich ja mal in seienm Archiv alte Auszüge aus dem Gelben Forum anschauen um zu begreifen wie man kläglich buchstabiert.

holger August 1, 2015 um 20:41

bleistift

wie viel Kaffer und Nigger wohnen eigentlich bei dir? Die, die ohne Steuergelder auskommen?

Frag nur Du musst ja echt ein Held sein…

Möchte gerne Bilder sehen oder nen Blog wo Du sich Real zu der Sache stellst.

holger August 1, 2015 um 20:43

Das betrifft nicht nur dich, sondern den Herrn Gauckler samt grünes Gemüse… die dicke fette Merkel und all die anderen die gerne dummes Zugs schwätzen.

Insbesondere den Herrn Lübberdings

holger August 1, 2015 um 20:44

Auch die beschnittene Nase Morph… der bringt ja gerne Semiten in den Ballungsräumen um, da unten am Mittelmeer also Einheimische Semiten

holger August 1, 2015 um 20:50

bleistift

du hast doch in deinem Leben noch nichts anständiges gemacht oder? genau so, wie die Jackle Sau…

Also Anlegen und einfach die Rübe ab mien Jung

bleistift August 1, 2015 um 21:02

@ Holger

“wie viel Kaffer und Nigger wohnen eigentlich bei dir? Die, die ohne Steuergelder auskommen?”

Also mein Bruder ist Südkoreaner. Adoptiert und Diakon. Ich schrieb schon mal dass im Nachbardorf ein Diakon Asylbewerber in einem alten Bauernhof wohnen lässt. Da kümmert sich mein Brudet mit drum. Auch meine Mutter kümmert sich als Rentnerin und Wortgottesdienstleiterin mit etlichen anderen aus der Gemeinde einer nahen Stadt um die Flüchtlinge dort.
Ich selbst aus Zeitmangel nicht. Ich bin berufstätig, habe eine Familie und einen stillgelegten Bauernhof auf dem es trotzdem oft was zu tun gibt.
Meine Tochter hat aber eine Patenfreundin in Äthiopien. Das kostet jeden Monat Geld dafür können sich die Kinder aber zum Bsp. Briefe schreiben.

bleistift August 1, 2015 um 21:08

Und in der Firma in der ich arbeite, arbeiten eine Menge Türken und Araber. Die meisten in der Fabrik, einige aber auch im Büro.
Etliche von denen haben ein eigenes Haus.
Das hier ist das Dorf. Nicht Berlin Neuköln.
Wo ich auch nicht leben möchte.

Wilma August 1, 2015 um 21:12

@bleistift

“Wo ich auch nicht leben möchte.”

Der war gut.

Wilma August 1, 2015 um 21:21

Das ist auch gut:

“Duisburg. Vier junge Frauen im Alter zwischen 25 und 27 Jahren waren in der Nacht zu Samstag in der Innenstadt unterwegs, als sie von einem Mann angesprochen wurden. Als sie ein Gespräch abwiegelten, trat der Mann der 25-Jährigen, die bereits am Boden lag, mit dem Fuß ins Gesicht. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden.”
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-mann-tritt-25-jaehriger-ins-gesicht-aid-1.5280194

Diese Strecke läuft man, wenn man vom Bahnhof zu einem kleinen
Club gehen will. Kaum eine junge Frau läuft das gerne allein.
Und das ist eigentlich ruhige Stadtmitte.
Ich hatte vor längerem mal geschrieben, dass meine Tochter in Duisburg nicht mehr gerne weg geht. Die Anmacher verstehen keine auch noch so freundliche Ansage.

Wilma August 1, 2015 um 21:24

@bleistift

Eine neue Biographie ?
Meine mal gelesen zu haben, keine eigenen Kinder.

Manfred Peters August 1, 2015 um 23:23

@ Wilma 21:24
Der Hobby-Teufelsaustreiber, aktuell nennt er es “um Flüchtlinge kümmern”, spielt mit Euch: “Wer bin ich – und wenn ja wie viele?”.
Jedes Eingehen auf seine Provokationen reizt ihn zu neuen. :-(

Soldat Schwejk August 1, 2015 um 23:43

@ bleistift —> “Und dann kommt diese Habsucht. Dieser plumbe Materialismus. Da ist plötzlich kein Geld mehr da für Flüchtlinge.”

Nein. Das ist eine blödsinnige Unterstellung. Es geht gar nicht um Geld. Die EZB könnte jedem in Europa Ansässigen einen monatlichen Kontostand von 1000 oder 1500 Euro gutschreiben. Angst vor Inflation bräuchte deshalb keiner zu haben.

Hätte auch nichts dagegen, daß am Rande von halb leergezogenen Städten wie Wittenberge sich etwa eine syrische Community etabliert und Klein-Aleppo gründet oder so… Aber so funktioniert das nicht. Die Migration von außen verstärkt nur die Binnenmigration in D; über kurz oder lang geht es in einige Ballungszentren. Da liegt @Goodnight m.E. daneben, wenn er die schwäbische Provinz als Problem darstellt. – In Duisburg ist wahrscheinlich eher zu sehen, wo es hingeht.

—> “Weil die beten ja und gehen in Moscheen und sind so gar nicht gottlos/fortschrittlich. Und da ist er dann vorbei der Fortschritt.”

O.K., das mag ein Motiv sein. Ich bin froh, daß die katholische Kirche in Deutschland domestiziert ist, wie meines Wissens auch in Spanien und Belgien (nicht aber in Irland). Ich mag nicht nebenan die neue Vormoderne auferstehen sehen. Wobei, es ist die postmoderne Vormoderne. – Neulich sah ich in der Hasenheide gleich zwei Gruppen mit Burka tragenden Damen; in einer der beiden Gruppen trugen die Männer skurrilerweise Fußball-T-Shirts u.a. vom FC Barcelona. Vor 10 Jahren gab es das da noch nicht. Andernorts, in einem Gelderwerbszusammenhang, hatte ich es mit einer arabischen Gruppe zu tun, irgendwie aus NRW… da war ein Paar dabei, sie mit Kopftuch und schwer zugeschwollenem Auge, er mit so einem dümmlichen Paschagehabe. Das Verhalten des gemeinsamen Sohnes hätte man noch sehen sollen, der umarmte immer das Bein des Papis und wurde dafür freundlich getätschelt. Wie ein Hund. Hatte sicher auch schon auf die Fresse gekriegt. Und das waren keine armen Leute… Kurz darauf, wieder ein arabisches Paar, und sie wieder mit Kopftuch und einer Schwellung unter dem Auge… Wenn ich so etwas nicht sehen will in meiner Stadt und in dem Staat, von dem ich Bürger bin… bin ich dann ein Rassist? Vielleicht bin ich das? – Könnte aus zweiter Hand noch weit drastischere Schilderungen wiedergeben von einem Freund, der in Neukölln mal für den Sozialpsychiatrischen Dienst gearbeitet hat und da zu Fällen häuslicher Gewalt gerufen wurde. Wobei Neukölln nach außen hin wirklich noch “cosy” ist; in einigen Großstädten von NRW sind Verhältnisse gewiß härter.

—> “DIE mögen wir nicht. Die sind anders als wir. Die machen uns unser schönes Weltbild kaputt. Und das ist dann der Punkt wo die Kleinbürgerlichkeit anfängt. In der Abschottung. Ich habe auch eine Art zu leben und an der hänge ich auch.”

Nun gut, wenn das das Kriterium ist, dann bin ich ein kleinbürgerlicher Rassist. Ich halte auf Gleichberechtigung, zivile Umgangsformen und so… Ich will in meiner Nachbarschaft keine häusliche Gewalt, keine patriarchalischen Verhältnisse, keine Clans und übrigens auch keine Angriffe von aufgehetzten Moslems auf Leute, die eine Kippa tragen. Und ich halte einen verstärkten Zuzug aus Weltregionen für problematisch, der solche Verhältnisse heraufbeschwört.

Das hat nix zu tun mit “kein Geld mehr da”. Und auch nix mit Nationalismus oder so. Von mir aus ist es eine Art kultureller Rassismus. Dann isses eben so… Dann trage ich das Stigma hier von nun an mit Bedauern, aber auch mit Fassung.

QuestionMark August 2, 2015 um 01:53

Vielleicht etwas zur zwischenzeitlich etwas degenerierten Diskussion hier im Forum zum Thema Ausländer.
Es geht nicht wie weiter oben immer wieder angedeutet um Rassismus oder Ausländerfeindlichkeit oder dergleichen. Es geht darum das dieses Wirtschaftssystem (=die tolle Marktwirtschaft) dafür sorgt, dass im Rahmen der Außen- sowie der Binnenwirtschaft enorme Ungleichgewichte entstehen. Ein Symptom dieser Ungleichgewichte sind dann die zunehmenden “Völkerwanderungen” oder auch Kriege oder eben solche Banalitäten wie die “Griechenland-Krise”. Das hat alles nichts mit “Kleinbürgertum” oder Rassismus oder dergleichen zu tun.
Man sollte sich diese Diskussion nicht wieder mal von den völlig verblödeten Konservativen ins Boulevardesque bringen lassen.
Die weiter oben angemerkte “Verslumung” von Stadtvierteln ist auch nur Symptom dieser Ungleichgewichte. Die einen werden immer reicher, die anderen verwahrlosen.

Folkher Braun August 2, 2015 um 02:35

Das muss man aber aufdröseln. Der kräftige Bauer aus der Türkei konnte Anfang der 70er Jahre im Stahlwerk in der Conti-Schicht noch richtig Kohle machen. Seine Kindergeneration schon nicht mehr, weil, da war das Stahlwerk schon zu. Die Kinder gingen in von Germanen ungeliebte Erwerbszweige, zum Beispiel Fruchthöfe. Nachts von 22 bis 6 h Knochenarbeit, aber mit ordentlich Rendite. Die dritte Generation geht nirgendwo hin, denn ihnen fehlt infolge unseres “durchlässigen” Bildungssystems die Grundqualifikationen, solche Arbeiten (z.B. Durchzählen von Paletten) überhaupt noch ausführen zu können. Die fahren lieber mit dem M3-BMW, von Omma gesponsert, “up and down the road.” Wer hier jammert, dass hier Stadtteile verslummen, weil der Müll auf der Straße liegt usw. usw. , der hat von Müll keine Ahnung. Jede Nacht wird die Düsseldorfer Altstadt von Tausenden Idioten vollgepisst, vollgeschissen und vollgekotzt. Und trotzdem ist die spätestens am nächsten Morgen wieder sauber. Da schickt man eben fünf Wassersprenger, zehn Kehrmaschinen, ein Saug-Druck-Spül-Tanker rein und für die Müllbeutel einen Schubboden mit Ladekran. Das Gebratsche über die Vermüllung ist einfach affig. Ich vermute, dass die politisch Verantwortlichen diese Wut über die Zuwanderer gerade erst entfachen wollen. Damit der normale Bundesbürger nicht merkt, mit welchen Klamotten die hohe Politik sie gerade über den Tisch zieht. Wer sich über Müll aufregt, regt sich nicht über TTIP auf.

Soldat Schwejk August 2, 2015 um 07:38

Nochmal…

—> “Die EZB könnte jedem in Europa Ansässigen einen monatlichen Kontostand von 1000 oder 1500 Euro gutschreiben. Angst vor Inflation bräuchte deshalb keiner zu haben.”

Das stimmt so natürlich nicht und ist zu plakativ… also bevor mir jetzt jemand was vorrechnet: sicher gäbe es einige “Zweitrundeneffekte”, und bei Preisen dort wo es “natürliche” Angebotsbeschränkungen gibt wie bei Wohnungen, da müßte man zusätzlich regulieren.

Aber sagen wir es so: Habe keinen Zweifel daran, daß bei der hohen Produktivität in Europa die Grundbedürfnisse durch garantierten Ressourcenzugang/Einkommen befriedigt werden könnten, und sei es durch über ein staatliches Zahlungsmittel, das parallel zum Schuldgeldsystem existiert. Und daß auch ein zusätzliches Maß an Immigration MATERIELL ohne weiteres zu bewältigen wäre. Ohne daß irgendjemand Angst davor haben müßte, daß andere ihm etwas wegnehmen. Das ist dann aber schon ein anderes Thema, das noch weiter OT führt… Nur, @Bleistift, Du unterstellst mir da ein Argument, das nun wahrlich nicht meins ist.

Es ist bloß zum einen so, daß in D und in anderen Staaten der EU die ohnehin schwierige Binnenmigration von abgehängten Regionen in einige Ballungszentren durch die Migration von außen nicht kompensiert wird, sondern die Effekte noch verstärkt werden… dann eben mit so “Parallelgesellschaften” an der inneren Peripherie der Ballungszentren. Dein Beispiel mit dem verlassenen Bauernhof auf dem Land ist sicher schön, aber ist es so repräsentativ?

Und… naja… dann eben denke ich, daß man als Anhänger des säkularen Staates und als gesellschaftspolitisch Liberaler schon ein Problem für das Gemeinwesen sehen kann in einer starken Zuwanderung aus Weltregionen, in denen es Clans, patriarchale Familienstrukturen und politisch aufgeladene Religiosität gibt. Oder?

Hatte hier mit “Gesellschaft” argumentiert, nicht aber mit “Geld” und “Ressourcenknappheit”. Vielleicht, @Bleistift, könntest Du Dir dazu in der Sache was einfallen lassen, ohne mir immer gleich schurkisches Denken zu unterstellen und eine Art Sängerwettstreit darüber zu betreiben, wer von uns das größere Arschloch ist.

gelegentlich August 2, 2015 um 08:10

@Fokher Braun
„Wer sich über Müll aufregt, regt sich nicht über TTIP auf.“
M;ade my day… dennoch gehört auch dieser Müll in Duaisburg weg.

Wilma August 2, 2015 um 08:54

„Wer sich über Müll aufregt, regt sich nicht über TTIP auf.“

Wer unter Müll leben muss, hat ganz andere Sorgen TTIP oder
TISA.
Kehrmaschinen nutzen auch nichts, denn der Müll liegt auf den
Dächern und Kriminalität kriegt man mit Kehrmaschinen nicht
weg.
Und auf die Beseitigung von Ungleichgewichten” zu warten, bringt zunächst den Menschen vor Ort nichts.
Auch wenn man die Zusammenhänge kennt und aufzeigt wie
@Questionmark wird man die Leute damit nicht beruhigen können. Das ist fast wie ein Freibrief zum Nichtstun.
Der Kapitalismus ist schuld.

Die Altstadt war früher toll. Gerne war ich auf der “Ratinger”.
Aber die Leute, die pissen und kotzen, sind am Montag wieder
weg.

gelegentlich August 2, 2015 um 10:03

@Wilma
Ein wichtiger Punkt bei dem, was Du da berichtest, ist wohl auch dass diese Dinge in unserer Öffentlichkeit kaum richtig bekannt werden. Dazu folgender interessanter Artikel:
http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/45/45509/1.html
„Wenn das Luhmannsche Diktum stimmt, nach dem wir das, was wir über unsere Gesellschaft und über die Welt wissen, durch die Massenmedien erfahren, dann muss man sich damit auseinandersetzen, welche Realität das Fernsehen überhaupt anbietet – und wie sie erzeugt wird. Tatsache ist, dass das sogenannte öffentlich-rechtliche Fernsehen eine unpolitische Märchenwelt transportiert. Es zeigt nicht, was in der Politik oder in der Gesellschaft geschieht, und es erklärt nichts.“
Theoretisch müßten die ÖR in der Lage sein, ohne Rücksicht auf irgendwelche lokalen Interessen, die Sache darzustellen.

Goodnight August 2, 2015 um 10:10

Jetzt werden wieder alle schreien, aber ich erkläre es trotzdem:

Es geht nicht um Rasse, nicht um Kulturen, nicht um Glaube, nicht um Geld.
Es geht um das, was sich Europa in den letzten 400 Jahren aufgebaut hat. Europa hat einen langen sehr, sehr blutigen Weg vom 30 jährigen Krieg über zwei Weltkriege über mehrere Wirtschaftskrisen über Kinderarbeit über Umweltverschmutzung über Terrorismus über Emanzipation über die schlimmsten Verbrachen ever und alles andere auch noch beschreiten. Und am Ende standen wir da, wo wir heute sind: In einer Welt voller Recht, Wohlstand und Kultur. Nein, keine perfekte Welt, aber ein Paradies verglichen mit der Welt vor 400 Jahren.
In Syrien und im Irak ist hingegen gerade der 30 jährige Krieg der islamischen Welt ausgebrochen. Wenn man das begreift, dann begreift man, welcher Weg vor denen liegt.
Und all die dort sozialisierten Menschen strömen nun in Massen nach Europa. Weil sie Schutz und Essen und ein Leben mit Zukunft suchen.
Können wir denen den Zutritt verwehren? Eigentlich nicht. Denn unsere Welt ist eine Welt die auf dem Schutz des menschlichen Lebens als Grundpfeiler aufbaut, erst die Ausrichtung unserer Welt auf dieses Ziel ermöglichte die letztendliche Umsetzung unserer Welt.
Folglich ist die Rettung der Menschen nicht nicht möglich.
D.h. wir müssen diese Menschen retten.

Die Frage ist nur wie. Denn es besteht das folgende Problem: Wenn wir zuviel dieser Menschen nach Europa lassen, dann wird unsere Welt, d.h. der sichere Zielhafen für all diese Menschen selbst destabilisiert. Denn wir können nicht all diese Menschen unterbringen, finanzieren und inkludieren. So etwas funktioniert nur mittels Steuerung, d.h, letztlich nur mit einer gezielten Zugangsquote, d.h. eine Menge, die wir handhaben können. Und da tritt dann das grausam besetzte Wort Selektion zu Tage.
Nun kann man natürlich in aller Romantik die Probleme ignorieren und einfach sein Weltbild konsequent durchsetzen wollen, d.h. alle Menschen retten, koste es was es wolle. Mann kann argumentieren, dass wir alle doch so reich sind und noch so viel Platz haben und kulturelle Reibungsflächen durch viele Gespräche aus der Welt geschaffen werden können. Wir können alle Don und Lobo sein, morgens in den Spiegel schauen und uns einfach nur gut fühlen, auch wenn draußen das Fundament der durch das Blut unserer Väter aufgebauten Welt zusammenbricht. Yep, dramatisch dargestellt.
Whatever, der Mehrheit der Bevölkerung Europas ist bewusst, dass es so nicht geht, dass man die Probleme Syriens, Afrikas und anderen durch radikale Islamisten überrannten Teilen dieser Welt nicht mittels Aufnahme von Millionen von Menschen lösen kann. Vielmehr ist das der Sieg des IS über Europa: Es treibt alle Menschen zu uns bis wir daran ersticken.
Folglich wissen die Experten bei den Geheimdiensten, dass sie das Problem vor Ort bekämpfen ,müssen, d.h. den IS stoppen und zwar asap. Und dann sind wir bei Erdogan und der PKK und und und.

Ergo: Da draußen ist Krieg, zwischen Islamisten und Christen. Und ganz Europa ist schon darin eingebunden. Und die Lobos und Dons und Schweigers argumentieren in einem Interesse, welches dem Interesse derer, die kein Interesse an unseren Interessen haben, sehr nahe kommt.

gelegentlich August 2, 2015 um 10:28

@Goodnight
Danke für diesen Beitrag! Bis auf den letzten Satz, den ich für unausgewiesene, unbegründete Polemik halte.
Was können wir tun?
Zunächst mal politischen Druck auf bauen in Richtung „Türkei raus aus der NATO“. Wir können einem Diktator, der nicht ins Gefängnis will, nicht das Recht zubilligen einen Bürgerkrieg anzufangen. Es steht dort intern so knapp dass sich dieser Druck lohnen könnte. Im Übrigen fällt dieser 30jährige Krieg nicht vom Himmel. Außerordentlich erhellend dazu ist dieser Beitrag:
http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=26999
Ich darf daran erinnern dass ich hier auf diesem Blog schon Monate bevor es in Syrien richtig losging Beiträge verlinkt hatte, welche aufzeigte, dass von Nordjordanien ausgehend Destabilisierungsaktionen vom Westen gestartet worden sind. Aber wie das so ist: das beliebteste Mittel, argumentfrei eine andere Position zu verunglimpfen, war und ist „Verschwörungstheorie“. Erfolgreich, weil das oft eben auch stimmt.

wowy August 2, 2015 um 10:44

@Goodnight
Das schöne Märchen wäre stimmig, wenn du die Einflüsse und Interessenlagen in der Region berücksichtigen würdest. Auch im 30jährigen Krieg ging es nicht um Religion (Protestanten gegen Katholiken) sondern um Macht. Same old story. Diese ISIS wurde vom Westen geschaffen und lief leider etwas aus dem Ruder: Die Geister, die ich rief..
Syrien hat enge Kontakte zu Hamas, Hisbollah und Iran. Also sind Israel und die USA potentielle Feinde. Der türkischen Regierung geht es um die Kurden, etc. Mit schwarz/weiß/basta kann man hier garnichts erklären.
http://www.schatzwert.de/rohstoffe/bodenschaetze/bodenschaetze-syrien.html

ruby August 2, 2015 um 10:57

@wowy
“Diese ISIS wurde vom Westen geschaffen und lief leider etwas aus dem Ruder: Die Geister, die ich rief..”
Wenn dem so ist, dann gehören diese verlogenen, mordenden, Terroristenchimärenaufbauenden Machtlenker an nächstbesten Laternenpfählen aufgeknüpft und für mehrere hundert Jahre als mahnendes Beispiel hängen gelassen – würde eine westliche religöse Moralanstalt sicherlich fordern.

Mensch kann sie auch einfach verachtend beschreiben und die Taten schildern. Freier Journalismus!
;-)

wowy August 2, 2015 um 10:59

Die syrischen Kurden sind Verbündete der USA, aber Feinde der Türkei. USA und Türkei sind beide in der NATO. Syrien gehörte, mit einer kurzen Unterbrechung, von der Wende von Spätmittelalter zur Renaissance bis 1918 zum Osmanischen Reich. Alles etwas komplizierter.

wowy August 2, 2015 um 11:05
gelegentlich August 2, 2015 um 11:25

@wowy
Ja, etwas komplizierter. Aber @Goodnight hat in einem Punkt m.E. nach recht: Politik braucht einfache, nachvollziehbare „Erzählungen“. Türkei raus aus der Nato ist eine solche für diesen Moment. Erdogan hatte keine Probleme mit diesen Kopfabschneidern. Vermutlich hat auch sein Geheimdienst den Anschlag von Suruc, unter Benutzung irgendwelcher IS-Sympathisanten in der Türkei, selbst unternommen. Die Öffentlichkeit im Westen hat daher durchaus eine Chance den Druck auf die Türkei soweit zu erhöhen dass dieser Plan, Chaos zu erzeugen und sich nach einem law-and-order-Wahlkampf die nötigen Stimmen für eine absolute Mehrheit einzusammeln, nicht aufgeht.

wowy August 2, 2015 um 11:28

@gelegentlich
Völlig unrealistisch.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Incirlik_Air_Base

wowy August 2, 2015 um 11:38

Das Gegenteil ist der Fall. Seit dem Konflikt mit Russland (Ukrainekrise) glaubt die Türkei sich mehr erlauben zu können, weil die USA im Syrienkonflikt (Syrien ist Verbündeter Russlands,
Tartus die einzige Militärbasis, die Russland im Mittelmeer unterhält) auf die Türkei angewiesen sind.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marinebasis_Tartus

gelegentlich August 2, 2015 um 11:44

@wowy
Ich habe nicht gesagt dass es vermutlich zu einem Ausschluß aus der NATO kommt. Aber Druck in diese Richtung aufbauen kann man wohl. Und die Rechnung aufmachen: rechtfertigt die Benutzung dieses Stützpunkt eine solch vollständige Entwertung der eigenen Erzählung von „westlichen Werten“? Die ja gegenwärtig, wo „wir“ real den Kopfabschneidern helfen, auf die vollständigste denkbare Weise öffentlich lächerlich gemacht wird. Das ist reiner Schwindel, und genauso sehen das im Übrigen die an westlichen Werten => für sich selber interessierten Menschen im Nahen Osten. Jede mögliche „Erzählung“ hat doch irgendwann das Problem dass sie ein Stück weit zu den Erfahrungen und Beobachtungen der Leute passen muss. Aus dieser Differenz kann man Druck generieren. Auf irgendeine Anti-Ausländer-, Anti-Islam-Demo würde ich nicht gehen. Aber bei einer 1-Forderung-Demo „Türkei raus aus der NATO“ wäre ich sofort dabei.

Iidjxhwzhxh August 2, 2015 um 11:53

Der goodnight hat den Mut zu glauben, etwas kluges beizutragen. Wenn es ihm doch nur mal gelingen würde, dann müsste man nicht so fremdschämend davor sitzen. Aber ein Prachtexemplar seiner Generation, das isser! Keine Reden schwingen. Los, geh Zäune bauen und Menschen erschießen, du mutiger Fürsprecher der herrschenden Verhältnisse. Deine Rente wird mit Waffengewalt verteidigt. Jedoch müssen die anderen dafür in den Krieg ziehen. Das auszusprechen, ist dein ganzer Mut. Knall mal lieber ein paar nigger über den Haufen. Das wäre wirklich mutig.

wowy August 2, 2015 um 11:58

@gelegentlich
Das ist m.E. der falsche Weg. Die NATO ist die einzige Möglichkeit auf die türkische Regierung Einfluss zu nehmen. Außerdem würde der Westen damit Gefahr laufen, dass in dem bisher laizistischen, republikanischen Staat zukünftig die Sharia gelten könnte. Strömungen in diese Richtung gibt es bereits.
Wie gesagt: Alles etwas komplizierter.
Und dann waren da noch South Stream, Turkish Stream, etc.

Andreas Kreuz August 2, 2015 um 12:02

Nein, es wird nicht einfacher:

http://www.jungewelt.de/2015/08-01/017.php

wowy August 2, 2015 um 12:06

@Andreas Kreuz
Guter Artikel, aber leider auch beängstigend.

wowy August 2, 2015 um 12:33

Pervers: Der Westen züchtet Terrorismus, um ihn dann als Argument für alles zu benutzen, sei es im Kontext auch noch so schwachsinnig:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netzpolitik-org-hans-georg-maassen-verteidigt-strafanzeigen-a-1046363.html
#Maaßen #Pressefreiheit

QuestionMark August 2, 2015 um 12:40

@Wilma
Du darfst trotzdem das Spiel der konservativen Lumpen nicht mitmachen: Die machen uns allen erst mal Probleme um uns dann aufeinander loszuhetzen.
Deshalb: Bevor man anfängt den Müll in Problemvierteln zu entsorgen, sollte man erst mal den Müll (resp. Murksel) im Bundeskanzleramt beseitigen.
Erst die Ursache der Probleme angehen und sich dann um die Symptome kümmern.

gelegentlich August 2, 2015 um 13:08

@QuestionMark
Da fällt mir nur ein uralter guter Cartoon, Spot auf die Spontis damals, ein:
„Wir wollen Alles – und kriegen es bei Woolworth“.
Mit der (unpolitischen) Enttäuschung darüber, dass die vermeintlichen Sheeples nicht gleich mit der Systemfrage beginnen, wirst Du noch zu leben lernen müssen. Bei diesem schönen Wetter fällt es vielleicht leichter? Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Kuckuck August 2, 2015 um 14:47

@Soldat Schwejk + HG + Natalius + gelegentlich + QuestionMark

#Schwachsinnswort “Umvolkung”#

„Umvolkung“ ist deshalb ein Schwachsinnswort, weil es Nazi-Vokabular ist und eine völkisch-rassistisch Zielsetzung suggeriert, so als ginge es den herrschenden Eliten darum, das deutsche Volk aus antideutschen Motiven zu zerstören.

Genau dies ist Schwachsinn.

Ich vermisse eine Analyse darüber, wie sich der Ausländerimport und die Aufnahme der Asylanten aus der Perspektive der herrschenden Eilten darstellt.

Das Profitmotiv mag zwar noch für die 70-er Jahre stimmig gewesen sein, als noch Arbeitskräfte für einfache repititive Teilarbeiten benötig wurden, ist es jedoch heute keineswegs.

Was sind dann die Motive?

Ich habe schon wiederholt auf Manfred Pohl hingewiesen. Aber offensichtlich macht sich niemand die Mühe, zu lesen und zu analysieren, was die Eliten intendieren.

wowy August 2, 2015 um 14:51

Erdogan strebt eine Minderheitenregierung mit der MHP (graue Wölfe) und anschließende Neuwahlen an.
http://www.tagesspiegel.de/politik/erdogan-fuer-minderheitsregierung-tuerkei-steuert-auf-neuwahlen-im-herbst-zu/12131330.html
Bisher sitzt die Kurdenpartei HDP mit in der Großen Nationalversammlung
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_der_T%C3%BCrkei_2015

(:-) August 2, 2015 um 15:02

@ Goodnight

So geht das nicht. Mit deinem Lagebericht. Du hast Putin, den Abscheulichen, einfach außen vor gelassen.

QuestionMark August 2, 2015 um 15:05

@gelegentlich August 2, 2015 um 13:08
Da hast du mich mißverstanden. Mir ist der Zusammenhang zwischen Ursache und Symptom wichtig. Das die Doofen zwischenzeitlich Sozialdemokraten und Grüne und Christdemokraten usw. usf. sind, das ist mir schon klar. Über diese Leute kann man gerne spotten. Lieber wäre es mir, wenn man das Gesindel aus den Ämtern jagen würde. Und das setzt einen Erkenntnisprozess voraus den auch du anscheinend noch nicht durchlaufen hast. Leben kann man mit oder ohne diesen, so viel ist wahr.
Trotzdem solltest du dein Motto “Es lebe die Dummheit” nicht so offensichtlich nach außen tragen.

wowy August 2, 2015 um 15:11

Da ist was schief gelaufen.
Korrektur:Es muss heißen:Erdogan strebt Minderheitenregierung o h n e MHP oder CHP an.

wowy August 2, 2015 um 15:26

Gute Zusammenfassung von Erdogans Motiven:
http://orf.at/stories/2292222/2291647/

QuestionMark August 2, 2015 um 15:34

@Kuckuck August 2, 2015 um 14:47
Welche Analyse willst du noch haben? Manfred Pohl mit seinem Zukunftsrat setzt die Freihandelsideologie doch nur konsequent fort:
- Freier grenzüberschreitender Handel von Sklaven
- Marktverzerrungen auf dem Sklavenmarkt beseitigen (Abschaffung des Beamtenstatus; Bekämpfung der Preiskartelle=Gewerkschaften)
- Ansonsten: Befürwortung der totalen internationalen Marktwirtschaft

Das ist doch nicht die Erfindung von Pohl. Der Scheißdreck ist aus den Staaten rübergeschwappt (Reagan, Thatcher, Blair, Schröder). Interessant ist lediglich, das diese menschenverachtende Ideologie die ehemals “linken Parteien” unterwandert hat. Hier wäre noch Forschungsarbeit zu leisten.

Goodnight August 2, 2015 um 15:41

Macht es Sinn den neuen 30 jährigen Krieg zu verstehen?
Also zu verstehen, dass alle die USA verurteilt haben, dafür, dass sie im nahen Osten aktiv waren. Und jetzt wo die USA nicht mehr aktiv ist, da ist sie natürlich weiterhin Schuld für all die Probleme die nun im Machtvakuum entstanden sind. Weil die USA ja alles in die merde getrieben hat. Der nahe Osten an sich ist natürlich nicht für den nahen Osten verantwortlich. Der kann nix dafür. Aber wir sollen natürlich nicht wieder nach der USA rufen oder selbst eingreifen, sondern respektieren, dass die im nahen Osten sich selbst verwalten können. Obwohl die ja nix dafür können, für all das und so. Sind ja alles Opfer. Auch die IS ist ja Opfer oder fremdgesteuert oder gar nicht wirklich sondern alles CIA Agenten. ist ja auch egal. Die USA ist schuld, so oder so. Und es ist dann auch egal was der Erdogan macht, denn auch der wird nur von der USA gesteuert, so wie der Iran und der Irak, oder was vom Irak noch ist und der Assad sowieso und von Israel müssen wir ja gar nicht reden. Alles von der USA gesteuert. Denn es ist die USA die da Krieg führt, gegen sich und mit sich und so, weil die wollen ja Krieg, weil die ja Waffen produzieren wollen oder so. Egal. Manche schlauen Köpfe meinen hingegen, dass alles von Israel aus gesteuert wird, weil Israel natürlich die USA steuert. Ist ja klar, wegen den Banken und so. Weil der Kapitalismus an sich, dass ist ja Israel und so. Also letztlich geht es bei all dem nicht um Macht und Religion sondern um Geld.

Wie auch immer, man kann natürlich auch völlig ohne all dieses Hintergundswissen draufschauen, auf den nahen Osten, und dann sieht man auch nur die Türkei die gegen Assad zusammen mit IS gegen PKK, aber zusammen mit PKK gegen IS und aber auch alle zusammen gegen USA aber auch Türkei mit USA gegen IS und aber auch Türkei gegen Iran ohne USA, aber USA mit Israel gegen Iran aber auch zugleich USA mit Iran gegen IS, wobei aber auch USA mit Saudis gegen Iran, aber Saudis wiederum mit IS gegen Israel und gegen USA und hinzu kommen natürlich noch die Russen mit Assad gegen IS und USA, mit Iran gegen USA aber auch…und dann sind da noch die anderen Kurden und Palästinenser und Ägypten und der Libanon und …im Hintergrund wartet China.

Muss man das verstehen? Kann man das verstehen? Nope.
Gibts da eine einfache Lösung? Yep: USA.

Sorry, aber sonst ist da nix, der der großen weiten Welt. Also, warten wir auf Bush III.

bleistift August 2, 2015 um 15:48

Vor etwa hundert Jahren wurde in Österreich ein Mann geboren der auf den schönen Namen Adolf getauft wurde.
Der zog dann eines Tages in die große weite Welt hinaus und erlebte allerhand.
Unter anderem erlebte er die letzten Tage des Habsburger Reiches was in ihm ein Gefühl der Bedrohtheit hinterließ denn die relativ wenigen Deutschen im Vielvölkerstaat sahen sich mit dem aufkommenden Nationalismus der anderen zahlreichen Minderheiten konfrontiert.
In Wien lebten damals etwa 30 Prozent Juden. Viele davon Flüchtlinge aus Osteuropa. Das waren dann nicht die assimilierten Juden sondern die Orthodoxen. Die mit den Schläfenlocken, dem Kaftan, dem schwarzen Hut und den Frauen die sich nach der Hochzeit eine Glatze rasierten und fortan eine Perücke trugen.

Heute sind wir alle stolz darauf keine Antisemiten zu sein. Aber ist das so schwer? Ist doch leicht nix gegen Juden zu haben wenn man nie welchen begegnet. Dabei hat das Judentum mit dem Islam wesentlich mehr gemein als mit dem Christentum.
In unseren heutigen Städten leben keine orthodoxen Juden mit Schläfenlocken und perücketragenden Frauen (denn die haben wir mit deutscher Gründlichkeit alle umgebracht) sondern orthodoxe Muslime mit kopftuchtragenden Frauen.

Es ist deshalb nett wenn man sagt, dass man nicht in einer Stadt leben möchte in der ein Kippa tragender Mann angepöbelt wird.
Es ist genauso nett wie die zahlreichen Deutschen die sich regelmäßig bei SPON oder der Sueddeutschen über den Rassismus der Amerikaner echauffieren.
Die Sache sähe vermutlich anders aus wenn auch in deutschen Städten eine schwarze Bevölkerungsmehrheit leben würde oder wenn der Nachbar eben kein liberaler New Yorker Woody Allen Verschnitt ist sondern eine 9 köpfige ultraorthodoxe Chassidenfamilie aus Mea Shearim.
Und ob der Ultraorthoxe mit seiner Frau und seinen Kindern dann wirklich so viel netter umgehen würde als der Salafist von nebenan, da kann man Zweifel haben. Und ob der tolerante Urberliner begeisterter wäre wenn am Shabbat plötzlich ein Stein durch die Windschutzscheibe des Autos fliegen würde als von der Aussicht demnächst unter der Scharia leben zu müssen ist ebenfalls einen Gedanken wert.
Selbst Neocons wie Hendryk M Broder ist schon aufgefallen dass es sich bei den Machern bspw. von PI News um eher unheimliche Figuren handelt. Und auch ein Mahner und Warner vor dem Herrn wie Hamed Abdel Samad lässt sich nicht mit diesen Typen ein.

Wie berechtigt oder wie zweifelhaft ist also dieser “kulturelle Rassismus” den der Soldat hier besingt?
Eine solche Grafik kann man ohne viel Mühe auch als antisemitisch ansehen.
Es liegt mir fern Antisemitismus und Islamophobie auf eine Stufe stellen zu wollen. Antisemitismus dürfte tatsächlich tiefer verankert sein. Ich denke aber schon, dass etliche Leute heute genauso munter über strenggläubige Juden schimpfen würden wie sie heute über gläubige Muslime schimpfen. Nur “darf” man das halt nicht mehr.

Ich will auch nicht die Probleme leugnen die es da gibt. Wenn man aber mal muslimische Foren besucht dann stellt man fest, dass dort Gewalt gegen Frauen absolut nie gerechtfertigt wird. Ausnahme sind hier vielleicht die Salafisten. Wobei man da auch häufig auf Konvertiten trifft die ihre neuen Glaubensgeschwister quasi “rechts” überholen wollen.
Man hört aber durchaus auch oft von Problemen mit denen gerade Frauen mit Kopftuch konfrontiert werden. In Erinnerung ist mir zu Bsp. der Bericht einer 15 jährigen Gymnasiastin die mit ihrer nur schlecht deutsch sprechenden Mutter einen Arzt besucht hat um zu übersetzen. Und die dann völlig aufgelöst darüber berichtete dass der Arzt sich unmöglich benommen habe. Er habe sich die Nase zugehalten als würde ihre Mutter stinken usw.

QuestionMark August 2, 2015 um 15:49

@Goodnight August 2, 2015 um 15:41
Wenn du die Sache mit dem Krieg verstehen willst, also das Problem das der Freund morgen der Feind ist und anschließend vice versa: George Orwell 1984.
Sind Eurasien und Ozeanien Verbündete oder Kriegsgegner?

bleistift August 2, 2015 um 15:56

“Sorry, aber sonst ist da nix, der der großen weiten Welt. Also, warten wir auf Bush III.”

Sorry, aber so hohe Mauern kannst du gar nicht bauen um die Flüchtlingsströme dann aufzuhalten.

Kuckuck August 2, 2015 um 16:09

@QuestionMark

Mitglieder der herrschenden Eilte, wie z.B. Pohl, denken nicht völkisch-rassistisch, sondern global und kosmopolitisch.

Ihre Herrenmenschenideologie gründet sich nicht auf Abstimmung, sondern auf modifiziertem Biologismus, d.h. auf neuropsychologischen Konstrukten.

Daher lassen sie auch bewusst „multicolour Ausländer“ in die Schichten der Eliten aufsteigen. Weil sie wissen, dass die Intelligentesten von ihnen zum System- und Herrschaftserhalt benötigt werden.

Sie denken nicht „antideutsch“, sondern haben sich innerlich von Deutschland und der deutschen wie auch der europäischen Kulturtradition verabschiedet. Sie wissen, dass die Herrschaft des „Weißen Mannes“ zu Ende geht. Und dass in Zukunft das Zentrum der Welt weder in Europa noch in den USA liegen wird.

Es wird ganz offen ausgesprochen, dass die deutschstämmigen Deutschen in weiterer Zukunft eine Minderheit auf dem vormals deutschem Gebiet sein werden.

Real ist das Ziel die Aufrechterhaltung einer plutokratischen („liberalistischen“) Oligarchie und zwar in Form einer globalen und kosmopolitischen Klassenherrschaft.

Genau darauf bereitet die Oberschicht ihre Kinder vor: durch private internationale Schulen, Internatsschulen im Ausland, Auslandsstudium an Elite-Unis etc.

QuestionMark August 2, 2015 um 16:29

@Kuckuck August 2, 2015 um 16:09
Ja, klar. Wir sind da komplett derselben Meinung. Ich sehe das auch zu 100% so. Die ganzen Diskussionen ums Deutschnationale sind natürlich völlig irrelevant.
Auf der anderen Seite: Das Deutschnationale ist (wohl unfreiwillig/unbewusst) eine Gegenbewegung zur Globalisierungsideologie. Frage: Ist die Ausländerhatz der Rechten damit vielleicht sogar positiv zu sehen nachdem die “Linken” anscheinend zu nichts mehr nütze sind?

wowy August 2, 2015 um 16:42

@Goodnight
Wenn man als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.

peewit August 2, 2015 um 16:46

@Kuckuck

Sie wissen, dass die Herrschaft des „Weißen Mannes“ zu Ende geht.

Das kann man nicht wissen. Es gibt kein Wissen über zukünftige Geschehnisse. Man kann aber z. B. wissen, dass es nicht ‘repititive Tätigkeiten’ heißt, sondern ‘repetitive Tätigkeiten’. Dazu muss man nicht einmal eine internationale Schule besucht haben, geschweige denn eine Elite-Uni.

Kuckuck August 2, 2015 um 17:06

@peewit August 2, 2015 um 16:46
Das kann man nicht wissen. Es gibt kein Wissen über zukünftige Geschehnisse.

Klar gibt es dies. Das nennt sich wissenschaftlich fundierte Prognose.
Das kennt das Peewitchen aber nicht, weil er damit nicht zu tun hat, sondern eine irrelevante Tätigkeit ausübt.

Man kann aber z. B. wissen, dass es nicht ‘repititive Tätigkeiten’ heißt, sondern ‘repetitive Tätigkeiten’. Dazu muss man nicht einmal eine internationale Schule besucht haben, geschweige denn eine Elite-Uni.

Und weil man dies nicht muss, kannst Du hier den Oberlehrer spielen und Schreibfehler monieren.

Kuckuck August 2, 2015 um 17:13

@QuestionMark August 2, 2015 um 16:29
Frage: Ist die Ausländerhatz der Rechten damit vielleicht sogar positiv zu sehen nachdem die “Linken” anscheinend zu nichts mehr nütze sind?

Nein, „Ausländerhatz“ ist niemals positiv zu sehen, sondern immer Zeichen eines zivilisatorischen und rechtsstaatlichen Defizits oder Verfalls.

peewit August 2, 2015 um 17:21

@Kuckuck

Klar gibt es dies. Das nennt sich wissenschaftlich fundierte Prognose.

Unsinn! Prognosen, so fundiert sie auch sein mögen, sind kein Wissen.

Kuckuck August 2, 2015 um 17:36

@peewit August 2, 2015 um 17:21
Unsinn! Prognosen, so fundiert sie auch sein mögen, sind kein Wissen.

Jedes Kind weiß, dass – wenn fast kein Sprit mehr im Tank ist – der Motor bald stehen bleibt.

Nur das Peewitchen weiß es nicht.

peewit August 2, 2015 um 17:58

@Kuckuck

Jedes Kind weiß, dass – wenn fast kein Sprit mehr im Tank ist – der Motor bald stehen

Stimmt, jedes Kind weiß das – und jeder Kuckuck… peewit aber, der ein Hybridauto fährt, hat noch genug Strom im Akku, so dass der Motor noch lange nicht stehen bleibt.

Im Ernst, es ist albern und ziemlich dumm, Prognosen über die zukünftige Geschichte der Menschheit zu machen. Die ist prinzipiell unvorhersehbar. Dafür gibt es sogar einen Beweis. Den werd’ ich dir aber nicht verraten. Wäre zwecklos, ein Kuckuck hat nicht genug Grips dafür.

Kuckuck August 2, 2015 um 18:04

@peewit August 2, 2015 um 17:58
Im Ernst, es ist albern und ziemlich dumm, Prognosen über die zukünftige Geschichte der Menschheit zu machen. Die ist prinzipiell unvorhersehbar.

Im Gegenteil, es ist dumm, KEINE Prognosen über die zukünftige Geschichte der Menschheit zu machen.

Denn nur so können Fehlentwicklungen vermieden werden.

Aber dies begreift das Peewitchen nicht …

peewit August 2, 2015 um 18:18

@Kuckuck

Es ist dumm, Prognosen (die haben natürlich ihre Berechtigung) für Wissen zu halten. Ein Fehler, den sich ein Kuckuck nicht abgewöhnen kann. Hätte er doch mal auf die Positivisten und insbesondere den Herrn P. gehört…

Kuckuck August 2, 2015 um 18:50

@peewit August 2, 2015 um 18:18
Es ist dumm, Prognosen (die haben natürlich ihre Berechtigung) für Wissen zu halten.

Das Peewitchen kann offensichtlich nicht unterscheiden zwischen Prognosen, welche die Qualität von Wissen haben, und anderen, bei denen dies nicht der Fall ist.

Ich finde derartige Diskussionen langweilig.

peewit August 2, 2015 um 19:14

@Kuckuck

Ich finde derartige Diskussionen langweilig.

Stimmt! Wie das Gesangsrepertoire des Kuckucks.

Aber das würde mich dann doch noch interessieren: Wann endet die Herrschaft des “Weißen Mannes” denn nun eigentlich? 2015? 2020? 2025? 2030? 2050? 2100? Auf 10 Jahre mehr oder weniger kommt es mir nicht an. Also, wie lautet die wissenschaftlich fundierte Prognose? Du musst es doch wissen.

bleistift August 2, 2015 um 19:54

Wer 1915 eine Prognose abgegeben hätte zur Bevölkerungszahl Deutschlands im Jahre 1950 hätte ziemlich falsch gelegen.

bleistift August 2, 2015 um 19:55

Außer natürlich die Prognose hätte die Qualität von Wissen gehabt.

wowy August 2, 2015 um 20:39
wowy August 2, 2015 um 20:45

Wofür braucht Range eigentlich Gutachter? In seiner Behörde sitzen 90!!!JuristInnen

wowy August 2, 2015 um 20:59

Wie unglaubwürdig ist denn diese PM? Wahrscheinlich ist doch eher, dass Netzpolitik spätestens seit Mai überwacht wurde.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=559
#Maaßen #Range

wowy August 2, 2015 um 21:13

Von Maaßen initiiert und inszeniert und alle in der Regierung haben es gewusst. Alle!
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/netzpolitik-org-landesverrat-harald-range-hans-georg-maassen
Die ganze Riege muss geschlossen zurücktreten. Das ist ein Angriff auf die Verfassung. Neuwahlen!

ruby August 2, 2015 um 21:48
wowy August 2, 2015 um 22:09
ruby August 2, 2015 um 22:29

Es handeln nicht mehr Behörden sondern Besatzer.

Le Jack August 2, 2015 um 23:13

Ach, dann noch vielen Dank für den Ban, ihr Blogbetreiberspastis! Eine bessere Dokumentation eurer Vollbeklopptheit hätte ich alleine niemals hinbekommen! Vielen, vielen Dank!

Und nun, Herr Daniel ‘Hurensohn’ Kröger, weitermachen, also beim Bannen von Figuren wie mir und dem Dank an antisemitsche Hetzer und vollgestörte Spinner wie Natalius.
Übrigens, Natalius, geile Show anschließend. Bin tief gerührt und schwer begeistert! BWAHAHAHA, du Opfer mit dem antisemitschen Schutzschild. Da bekommt man ja richtig Mitleid. Du jämmerliches Stück Scheiße bist immer noch die größte Strafe für dich selbst. Maximal gehirnverknotete Menschenhasserscheiße, aber eigentlich nur ein armer, armer Tropf.

So, Herrschaften, weitermachen! Also weiter gegen die Juden hetzen, gegen die Ausländer und Homosexuellen hetzen und weiterhin dumm herum sabbeln.

Ich sehe der Goodnight ist auch schon wieder scharf am nachdenken. Amazing! Wat fürn Typ. Wo sind die Schlampen, die ihm permant die Eier lecken und sich nach seinen scharfsinnigsten Gedanken lechzen, Frank, wo bist du?
Denn er so: Ey, der Schwarze nimmt mir meinen 5er BMW weg -> Lösung: Lass mal alle abknallen, die Wichser! Weil voll “Real Talk” und er so voll das Brain, ne. Voll Modern. Alles ANDERE ist Barbarei. Jop, so schaut’s aus. BWAHAHAHA, der größte Hurensohn wird Nadelstreifen tragen, freundlich lächeln und bei der Begrüßung die Hand geben! Wer dann zurücklächelt, hat schon verloren!

Opfer oder Täter! Differenz und so. Sie nähert sich, die Entscheidung. Täter oder Opfer?

Audio88 & Yassin – TÄTER ODER OPFER mit Enoq
https://youtu.be/5CFVK1BkmSA

wowy August 2, 2015 um 23:34

Als Ballack nicht mit zur WM nach Südafrika konnte, gab es einen Brennpunkt. Hier geht es ja nur um die Verfassung und die Pressefreiheit.
#Öffentlich-rechtlicher Auftrag

Folkher Braun August 2, 2015 um 23:34

Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn jemand seinen Dunning-Kruger-Schub auslebt. Muss das aber unbedingt hier sein?

wowy August 2, 2015 um 23:40

@Folker Braun
Weil es nicht um selbstgebastelte Schraubgewinde geht?

gelegentlich August 2, 2015 um 23:44

Nein, muss nicht sein. Wir sollten uns gemeinsam drum kümmern. Es geht ja nicht darum irgendwelche scharfkantigen Kritiken zu unersagen. Die mag er ja meinetwegen weiterführen. Aber eben in einer anderen Sprache. Dann braucht er auch nicht mehr diese Kindereien mit wechselnden Nicks, wobei er ja nicht der Einzige ist.
Ich für meinen Teil bin diesen Fäkalkram leid. Zu einer Tafel gehört auch ein Schwamm.

Goodnight August 2, 2015 um 23:45

@Le Jack

Nope keiner nimmt mir den BMW weg. … ich habe nämlich gar keinen BMW. Ich fahre Volkswagen…im weiteren Sinne.

Whatever, unsere Zivilisation ist kein einfacher Sandkasten-Kapitalismus wo einfach nur Umverteilung alle Probleme lösen kann. Das ist das Problem mit Euch linken, ihr habt nur ein bisschen Marx gelernt und sonst nix. Da gibts ne einfache Erklärung für alle Probleme: Reiche sind böse und die Armen sind die Guten. Da muss man nicht mehr nachdenken, da kann man einfach abschalten und ein Guter sein.
Für die intelligenteren Menschen stellt sich die Welt etwas komplexer da. Da ist da neben dem Kapitalismus noch das Rechtssystem und das politische System und das Wissenschaftssystem etc. Da kann man nicht einfach die hierarchische Weltkonstruktion des Mittelalters mittels Kapitalismus als Herrscher über alles weiterführen, nope da muss man lernen mit Komplexität zu leben.
Ist auch egal, was ich eigentlich sagen wollte:

Der Witz ist ja, dass Du und der Natalius etc. an gleiche einfache Weltkonstrukt glaubt: Die Herrschaft des Geldes. Nur das bei Natalius etc.hinter dem Geld noch ein Volk steht, wahrend es bei Dir vielleicht die Bilderberger, die Banker, die Rothschilds etc. sind. Das ist der Unterschied. Aber beides ist Monokausal, beides geht über Geld und Hierarchie. Beides ist schön einfach und macht glücklich weil es gute und Böse gibt und man immer auf der Seite der guten sein kann.

In meiner Welt gibt es kein Gut oder Böse. Es gibt immer nur eine Seite die jeweils beides bzw. weder noch ist. Und ich kann damit leben und dort Entscheidungen treffen. Du nicht.

Soldat Schwejk August 2, 2015 um 23:51

@ bleistift August 2, 2015 um 15:48

Gute Antwort. Wenn Du mal auf Dein Arschlochgerede verzichtest, dann kommt doch was rüber. Die Parallele mit Habsburg und den Kaftanjuden in Wien ist schon etwas verstörend…

Was den “kulturellen Rassismus” angeht… Ich halte von dem Begriff nicht viel. Er ist m.E. ein Kampfbegriff, der gegen jede liberale Ordnungsvorstellung gewendet werden kann… da werden so kulturelle Milieus, die mit Zwangsinklusion und Abgrenzung gegenüber dem größeren Gemeinwesen funktionieren, unter Artenschutz gestellt. Mir scheint das wie ein Verrat gegenüber denjenigen Leuten, die sich aus diesen Verhältnissen befreien wollen, und die ihre Emanzipationshoffnungen auf das größere Gemeinwesen richten.

Aber man handelt sich mit solchen Gedanken eben immer schnell den Vorwurf des “kulturellen Rassismus” ein… und so als Vorwegnahme einer Fremdzuschreibung hab ich mich damit mal spielerisch identifiziert… aber ich vergesse immer, das man hier mit der Provinz kommuniziert und nicht mit “Cool Precarious Prussia”… :-)

Das mit dem kulturellen Rassismus ist so eine schiefe Ebene… zwischen Laissez-faire und liberaler staatsbürgerlicher Ordnung…

Aber Deine Parallelen zum orthodoxen Judentum in Wien und hypothetisch heute in Berlin sind schon richtig… Die Identifikation mit Woody Allen oder Randy Newman fällt relativ leicht… die sind cool, und die gehen einem nicht auf die Nerven… Was aber wäre, wenn sich in der Nachbarschaft die kinderreichen Schläfenlocken ansiedeln würden und einem mit ihren Geboten und Verboten auf die Nerven gehen würden?

Der Antisemitismus des jungen Adolf hat sich wohl noch aus ganz anderen Weltwahrnehmungen gespeist. Aber zumindest der Wiener “gemäßigte” Antisemitismus unter einem christlich-sozialen Bürgermeister Karl Lueger zur Jahrhundertwende hat das Bild des rückständigen Kaftanjuden für sich nutzen können. Und die Dominanz dieses politischen Milieu hat gewiß auch Adolfs Vorstellungen verstärkt.

Nu aber drei Fragen, so entlang der “schiefen Ebene”…

An der Rückständigkeit und an dem religiöse Radikalismus der aus Rußland zugezogenen “Kaftanjuden” haben sich nicht nur die christlichen Antisemiten in Wien begeistert hochgezogen. Sondern auch liberale und areligiöse Juden in Wien haben sich davon abgegrenzt. Karl Kraus etwa. War ein areligiöser Wiener Jude um 1910, der sich zuerst als Österreicher verstand und deshalb die religiöse Parallelgesellschaft der Schläfenlocken sehr kritisch sah… war er ein kultureller Rassist?

Heute in Israel gibt es ja wohl hier und da immer mal eine Konfrontation zwischen den Orthodoxen, die ihre Kleidungs- und Sabbatvorschriften in der Nachbarschaft durchsetzen wollen… und den Säkularen, für die Israel ein europäischer liberaler Staat ist. Kann mich erinnern, irgendein säkularer Israeli fragte vor Jahren mal, warum er eigentlich vor den Mullahs im Iran Angst haben soll, wenn er doch die Mullahs vor der eigenen Haustür hat. Der Mann wollte ein liberales europäisches Israel gegen die jüdischen Mullahs verteidigen. Ist er ein kultureller Rassist?

Und nun der Sprung. Wenn man als Gottloser (mit protestanischen Vorfahren) in Preußen den zwangsinklusiven muslimischen Milieus ebendort in Preußen mit Ablehnung begegnet… ist man dann ein kultureller Rassist?

Offenbar gibt es einen Unterschied. Zwischen dem ersten und dem zweiten Beispiel. Und zum dritten auch noch mal. Ich verstehe, es ist ein Unterschied. Aber es ist nicht so klar. Es ist eine schiefe Ebene.

Zu Immigration nur kurz. Erst mal geht es um gesellschaftliche Integration. Deshalb auch das mit “affirmative action” für junge Leute aus muslimischen Familien, die hier bereits leben… Ich mein das ja ernst… Aber massenhafter Neuzuzug aus den betreffenden Youth-Bulge-Regionen wird es den hier bereits Lebenden maximal erschweren, sich die… äh… Schläfenlocken abzuschneiden und zu coolen Randy Newmans zu werden… Oder nicht?

bleistift August 2, 2015 um 23:52

“, wahrend es bei Dir vielleicht die Bilderberger, die Banker, die Rothschilds etc. sind. Das ist der Unterschied. ”

Der Jackle ist ein Antideutscher. Da gibt es keine Bilderberger und Banker und all sowas.
Da hast du was verpasst.

“In meiner Welt gibt es kein Gut oder Böse.”

Nee, is’ klar. In deiner Welt gibt es die mit der Knarre und die die erschossen werden.
Dein Weltbild ist fürchterlich kompliziert.

bleistift August 2, 2015 um 23:53

Ok. Da war jetzt Goodnight gemeint.
Ich habe völlig vergessen dass der Soldat pünktlich um Mitternacht auf meine Beiträge zu antworten pflegt.
Fast ein wenig gespenstisch….!

wowy August 2, 2015 um 23:55

@Folkher Braun
Da fehlte der Ironiebutton ;-)

Le Jack August 3, 2015 um 00:02

Ach, Gottchen, Goodnight. Du kannst mich gerne in Schubladen quetschen und dann dagegen argumentieren und das Ganze noch für total komplex und intelligent halten. So rechtfertigst du ja auch deine Entscheidungen, ne!?

Dabei gibt es eine Einheit deiner persönlichen Differenz. Du bist ein Hurensohn. Ein Besitzstandsverwahrer, der eben sein jetziges Leben so in etwa auch noch 30 Jahren weiter führen will. Ja, dann sag das nicht nur so daher, sondern handle danach! Also kauf dir endlich ein Gewehr und knall jeden ab, der da kommen möge, anstatt das von denen machen zu lassen, denen ihr diese scheiß Welt einmal hinterlassen müsst. Deine Entscheidungsgrundlage ist ein Witz und du brüstest dich noch damit, nicht selbst den Finger am Abzug haben, weil du dazu als Komplexintelligenter gerade nicht, unter keinen Umständen, in der Lage wärst? Das ist deine besondere Fähigkeit? Das macht dich zu so einem harten Kerl? Tough guy, eh!? Ein Witz über den selbst Luhmann lachen müsste.

Das ist keine Differenz, das ist nur eine Einheit: Du bist ein Hurensohn!

Soldat Schwejk August 3, 2015 um 00:07

P.S. @ bleistift

Muß ja nicht Randy Newman sein. Kann auch ein selbstironischer Macho-Türke sein, der mit Rollenklischees spielt.

https://www.youtube.com/watch?v=clY4iUPRZcY

Hat mir der weiter oben erwähnte Türke mal vorgespielt, der immer noch keine deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Hey, das ist das selbstironische Prekärpreußen… Egal ob mit protestantischen oder muslimischen Vorfahren. Aber es ist eben… prekär. Deine Alle-Grenzen-Offen-Attitüde würde es vermutlich kaputtmachen, wenn sie dauerhaft in die politische Praxis umgesetzt würde.

Le Jack August 3, 2015 um 00:19

“Der Jackle ist ein Antideutscher.”

Nope. Aber es ist halt so leicht zu erraten, dass du und das Gesocks hier das gerne so hättet.

Manfred Peters August 3, 2015 um 00:20

Lieber Prekärpreußen als Prekärfranken, wo die Jungen Helden sterben müssen, weil die Kosten für die Teufelsaustreibungen in den Gemeinden so gestiegen sind, dass kein Geld mehr für das Wasser in den Schwimmbecken übrig ist. :-(

bleistift August 3, 2015 um 01:05

“Hey, das ist das selbstironische Prekärpreußen… Egal ob mit protestantischen oder muslimischen Vorfahren. Aber es ist eben… prekär.”

Also ganz ehrlich gesagt, dat is’ überhaupt nicht “selbstironisch”.
Das ist eher so: “Wir haben einen Auftrag bekommen vom Bundesministerium für Integration und all sowas und müssen deshalb jetzt so eine schwule Scheiße aufnehmen”.
In etwa so klingt das.

Nix für ungut. Mache mir noch die Mühe dir länger zu antworten.
Nur: Kunst braucht Schmerz. Wie kannst du hier von Kunst reden und dann die ganze Welt in eine Mallorca Hölle verwandeln wollen.

Cool ist das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=IpWDsHxmknE

Natalius August 3, 2015 um 01:05

@Has(s)bara-Jeckyll (Jackle),
ich wies weiter oben darauf hin, dass die ultraorthodoxen shylocks in Israel aktive Friedenspolitik betreiben (!) An deiner Reaktion und der von Schweijk bis Goodnite erkenne ich, dass sich keiner von euch “Linken” jemals mit diesem Thema auseinandergesetzt habt. Da wird wirklich gnadenlos durcheinanderverwechselt. Ihr seid so dermassen durchfrankfurterisiert, dass ihr nicht mal bereit (oder in der Lage seid) seid, die “basics” zu erfassen. Es gibt überhaupt keinen Grund, “Juden” (und dazu gehören sowohl sekuläre wie orthodoxe Gruppen) als Feinde zu betrachten. Im Gegenteil: (Insbesondere) von deutscher Seite existiert eine historische Schuld, die aufzuarbeiten ist – und zwar historisch korrekt (statt politisch korrekt).
Es gibt für einen Linken aber jeden Grund, ein kriminelles Syndikat – das von mir aus als khasarische Mafia bezeichnet werden kann – als ein solches wahrzunehmen, speziell wenn dieses Syndikat seit seiner Gründung linksrevolutionäre Bewegungen stets unterstützt hat. Fortschritt als Vernichtung des sog. Rückschrittlichen (Reaktionären) aufzufassen (Schweijk) ist solange OK, wie sog. “Fortschritt” auch von einer Mehrheit mitgetragen wird. Was “Fortschritt” (versus “Rückschritt) bedeutet, ist ehe eine Definitionsfrage. Und da kann es durchaus sein, dass einem als einfacher “goy” ein Definitionsrahmen sinnvoller und “artgerechter” erscheint als derjenige, der durch einen “Machtkomplex” aus Medien und Finanzinteressen immer wieder aufs neue eingehämmert wird.

Wenn Du, Jackle, dich auf die Seite dieser Mafia schlägst, ist das Deine eigene persönliche Sache.

bleistift August 3, 2015 um 01:35

Vor einigen Jahren gab es mal eine Seite: kreuz.net.
Die musste leider dicht machen weil sie sich übel über Homosexuelle geäußert hatte.
“Leider” deshalb weil die Site einfach fürchterlich unterhaltsam war.
Da haben ein paar Fanatiker über Schwule geschimpft, dann wurde über diesen Artikel auf Schwulen Seiten berichtet. Daraufhin wurde die Seite überschwemmt mit Schwulen die ihre gottgegebene Neigung verteidigen wollten gegen das finstere Mittelalter.
Es war herrlich.
Sehr unterhaltsam.
Und wenn ich nun das Geschreibsel vom Natalius lese muss ich an diese seligen Zeiten des Irrsinns zurück denken.

Hier zwei besonders schöne Geschichten (und sie sind wahr!):

Da gibt es den “Pornojäger”. Einen etwa 80 jähriger Mann der sich selbst so nennt.
Sein Ziel ist die Beseitigung der sexuellen Verderbnis. Eines Tages spaziert er durch Wien und erblickt in einem Schaufenster einen String Tanga. Es ist aber nicht irgendein String Tanga. Nein. Vorne ist ein Bild der Heiligen Jungfrau Maria drauf.
Der Porno Jäger ist empört und entschlossen diese Dinger aus dem Verkehr zu ziehen. Er geht also rein in den Laden und kauft ihn leer.
Er kauft nicht einen String Tanga. Nicht zwei. Er kauft alle.
Anschließend verfasst er einen Bericht und der wird dann auf kreuz.net veröffentlicht.
Es war ein Traum.

Bericht Nummer Zwei: Unser Pornojäger spaziert durch Wien. Plötzlich entdeckt er eine Statue die zu Ehren des gemeinsamen Europa da aufgestellt wurde. Skandalöserweise ist die Statue nackt.
Der Pornojäger schleppt also mitten in der Nacht mit seinen 80 Jahren eine Leiter und allerlei Sachen quer durch Wien.
Dann bekleidet er die Statue.
Blöderweise kommt die Polizei und locht ihn ein.
Aus dem Gefängnis heraus verfasst er seinen Bericht der dann auf kreuz.net veröffentlicht wird.

Die Seite war wirklich toll.
So viele Spinner auf einem Haufen. Ein Traum.
Jedesmal wenn ich Natalius hier lese werde ich nostalgisch.
Warum ist er nicht 80?
Warum lebt er nicht in Wien?
Warum musste Dirk Bach sterben?

QuestionMark August 3, 2015 um 01:42

@bleistift August 3, 2015 um 01:35
Ich habe die Beiträge und Links von Natalius nicht im Detail studiert. Die Sachen die ich mir angeschaut habe waren allerdings alle um eine sachliche Diskussion über kulturelle Hintergründe bemüht. Der Schwerpunkt lag da nicht auf Spinnerei oder ähnlichem.
Weshalb bezeichnest du ihn jetzt als Spinner? Könntest du bitte saubere Belege dafür abliefern. Ansonsten entstehen hier wieder die bekannten Beleidigungsorgien auf die wir alle verzichten können.

bleistift August 3, 2015 um 01:54

Ja, die kulturellen Hintergründe.

Wusstest du eigentlich dass es Typen gibt die 90 Euronen dafür löhnen wenn man ihnen einen Bundeswehr Damen String liefert der – sagen wir mal – ein Gerüchlein liefert?

Wäre das nicht eine Geschäftsidee?

bleistift August 3, 2015 um 02:00

Ich meine es gibt Leute die die Zigarre genießen.
Es gibt Leute die den Whisky am Geruch erkennen.
Natürlich ist es denkbar dass der feine Herr auch am String Tanga schnüffelt um einen guten Jahrgang zu erkennen.
Warum sollte man dafür kein Geld verlangen.

Natalius August 3, 2015 um 02:02

Ja, ja Bleistift,

wir wissen alle, dass Du unter der “diakonischen Klemme” zu leiden hast. Es gehthier nicht um string tangas mit Maria-Aufdruck oder andere Fetish-Objekte Deiner eigenen Sexualphantasien. Wir haben nichts dagegen, dass Du dir Dinge besorgst, die Du brauchst, um Dich zu erleichtern. Aber “Bauer sucht Frau mit mit Klitoris” in einem politischen Forum IST peinlich, OK? Also mach es wieder zu Deinem Privatvergnügen, OK?

Soldat Schwejk August 3, 2015 um 02:08

@ bleistift August 3, 2015 um 01:05

Nachdem Du jetzt mein verlinktes Video gedisst hast, da hab ich mir die Zeit genommen… also die endlos langen 13 Minuten… um das Deine vollständig anzuschauen. Und… bei so einem Format kommt meistens Scheiße raus… und das ist keine Ausnahme… “Kunst braucht Schmerz”… also dem Betrachter sollen Schmerzen zugefügt werden, ja? O.K., ist gelungen. Dein Sinn für Humor schien mir allerdings schon immer… äh… unterfränkisch…

bleistift August 3, 2015 um 02:13

Ähem. Verstehe ich nicht.
Ich kann das voll unterstützen.
Ich finde das witzig. Sogar sehr witzig.
Tut mir leid falls du das anders sieht.

Betrachtern sollen auch keine Schmerzen zugefügt werden. Sondern Genuss. Und ich wollte mit dir sowieso darüber nochmal reden.
Es geht um die Entstehung von Kunst. Nicht um die Erfahrung von Kunst.

Soldat Schwejk August 3, 2015 um 02:19

Verdammt. Jetzt lande ich auch noch direkt hinter @Natalius und dessem Humorverständnis. Es bleibt einem aber auch gar nix erspart.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img274216zkb90wcxl.jpg

Soldat Schwejk August 3, 2015 um 02:24

Ach so… das ist Straßenkunst von einem mir unbekannten Künstler an einem recht versteckten Ort in Berlin. Hiermit meine Sympathiebekundung für den Künstler!

bleistift August 3, 2015 um 02:28

Nun, damit keine Missverständnisse aufkommen.

Der heldenhafte Herr Humer ist sicher nicht mit mir identisch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Humer

Trotzdem ist es supergut gegen Porno anzukämpfen!

bleistift August 3, 2015 um 02:35

Ach was soll’s.
Wie sieht es denn aus mit den Höschen?

Folkher Braun August 3, 2015 um 02:38

Besteht noch die Möglichkeit, zum ursprünglichen Thema Industrie 4.0 unter besonderer Berücksichtigung der höchmögenden Sülzokratie von Sozialdemokraten in der IG Metall zurückzukehren? Ich bin nur mäßig interessiert, mich auf die Verbalattacken hier einzulassen. Die Herren erreichen alle nicht das Niveau, das ich von Speditionsrampen gewohnt bin. Das finde ich bedauerlich, denn das akademische Prekariat hier wird sich früher oder später an Sackkarre und Hubwagen wiederfinden. Also unterhalb Gewindeschneide-Niveau.

bleistift August 3, 2015 um 02:38

Schlussendlich.
Es gibt auch noch Blut. Und mehr Blut.
Ich bin zivilisiert.
Du kommst zu mir.
Dust du.
Schlimm.

bleistift August 3, 2015 um 02:40

Ach Gott Herr XYZ.
Nee.

Natalius August 3, 2015 um 02:50

Ach Quatsch -

die heute auf 70 bis 80 zugehenden stehen (immer noch) auf Ian Dury:
https://www.youtube.com/watch?v=0WGVgfjnLqc

Das war 78 und nicht 2015! Von wegen Homophobie! Dury war ne Ikone! Gilad Atzmon (Jude!) war geil darauf mitzujazzen – hat es dann auch geshafft – bei Ian Dury gabe es einen Atlantis-Germanen, der zwei Saxophone zugleich spielte- eine Herausforderung. Später hat Gilad saxophoniert.

Heute ist Gilad Weltspitze im Jass.

Ich mag ihn. Er erklärt uns heute, was links und rechts ist: https://www.youtube.com/watch?v=008_AFtJ58U

Natalius August 3, 2015 um 03:47

Folkher Braun August 3, 2015 um 02:38

Sieh mal. Wir könnten und jetzt über Details in Deinem Erfahrungsbereich austauschen. Hast Du hervorragend beschrieben für Anhänger/Auflieger & Bremsanlagen: Pneumatik –> Elektrik/Elektronik –> Buskontrollierte Steuerung (CAN). Was ich nicht wusste ist, dass FW-updates beim Flashen per PINs vorgenommen werden. Vermutlich EEPROM-basiert. Sehe ich politisch so, dass der Hersteller im Falle eines Disasters die Verantwortung auf den updater abwälzen kann. Jedenfalls sind bisher noch Menschen erforderlich, die auf “OK:completed” beim Flashen warten. So gesehen Arbeitsplätze, die durch juristische Konstruktionen bedingt sind. Rein technisch sollte es möglich sein, das updating als autoupdating auszuführen. Autoupdating per Funk (GSM/GPRS/…) immer dann, wenn der Wagen steht.
Richtig?

Folkher Braun August 3, 2015 um 04:28

Ja, wir haben seit ein paar Monaten einen zwischen Haldex, Knorr-Bremse und Westinghouse vereinbarten Trailer-CAN, der über smartphone abgerufen werden kann. Das geht über W-Lan. Die Invasion in das System, also Ändern von Einstellungen, läuft nur mit unserem alten Software-Kram. Was bedeutet: die Arbeitskraft des Bremsen-Earnies wird nicht entwertet, wir kommen nur schneller an die Fehlercodes. Das war eine Forderung des größten Vermieters der Welt, TIP, an die Bremsenbuden.

wowy August 3, 2015 um 07:54
Manfred Peters August 3, 2015 um 09:04

@ wowy, 07:54
“Darstellung und rechtliche Würdigung eines verborgenen Vorgehens “
Das ist das Thema der Doktorarbeit des Innenminister mit den guten Genen und vorgesetzter Maaßens, de Maizière. Da ist es doch nicht von der Hand zu weisen, dass der treue Diener seiner Gebieterin mit diesen Fähigkeiten und Fertigkeiten nach allem seinen bisherigen Versagen einen Beweis seines bisher verborgenen Machiavellismus* aufzeigen wollte. Denn sie ist ja in jedem Fall und wenn man man dem SZ-Beitrag (wowy, gestern 22:09) glauben darf, erst mal entlastet.
Friede, Liz, die “Qualitätsmdien” und leider auch viele Blogger und Kommentatoren haben sich auf den “armen” Range und den Justizminister eingeschossen.
Kollateralnutzen für die Bleierne wohin man sieht. :-(
Noch Fragen?
*”Bundesinnenminister Thomas de Maizière war nach Darstellung seines Hauses nicht über die Strafanzeigen von Verfassungsschutzchef Maaßen informiert. Dieser habe zwar Staatssekretärin Emily Haber von den Anzeigen in Kenntnis gesetzt,  …”
Wie auch schon bei all den Pannen als Verteidigungsminister, als Kanzleramtsminister, als Finanzminister zu den Bankenskandal in Sachsen, ….

wowy August 3, 2015 um 09:33

@Manfred Peters
In der ursprünglichen Version des Zeit-Artikels stand das ja schon drin, deshalb sagte ich, die Staatssekretärin sei als Bauernopfer ausgedeutet worden. Es haben alle mitgemacht. Zurücktreten müssten:
#de Meziere (CDU)
#Maas (SPD)
#Altmaier (CDU)
#Maaßen (CDU
#Range (FDP)

wowy August 3, 2015 um 09:40

Warum braucht das Justizministerium 4 Tage, um zu klären, wann der Tatbestand des Staatsgeheimnisses erfüllt ist? Und wofür braucht der Generalbundesanwalt mit seiner Riesenbehörde ein externes Gutachten? Das ist völlig absurd.

wowy August 3, 2015 um 09:42

De Maiziere

Manfred Peters August 3, 2015 um 10:04

Aus einer Kritik an der o. g. Doktorarbeit:
“Dass der Titel die Aufklärung eines “verborgenen Vorgehens” verspricht, sollte zusätzliche Aufmerksamkeit wecken. Denn es heißt ja, dass Thomas de Maizière durch ein “informelles Verfahren” politische Zeitgeschichte geschrieben habe: Angela Merkel  soll 1990 auf seine Empfehlung hin zur Pressemitarbeiterin im Team des letzten DDR-Ministerpräsidenten, Lothar de Maizière, berufen worden sein. Ein Tipp unter Cousins. Da mag man ein Muster erkennen, wenn man will.
Und das gilt auch für den aktuellen Vorgang!

wowy August 3, 2015 um 10:42

Der Generalbundesanwalt hat die gestrige Pressemitteilung von seiner Seite genommen
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=559

Linus August 3, 2015 um 10:54

@wowy:

https://www.youtube.com/watch?v=vySPJKiSzPQ

Man sollte zumindest die Möglichkeit einkalkulieren, dass der Type senil ist. Damit wäre er natürlich ein gefundes Fressen für Instrumentalisierungen jeder Art.

wowy August 3, 2015 um 11:09

Laut ZDF Korrespondent hat die Bundesanwaltschaft mitgeteilt,
dass die Seite gehackt worden sei.

Andreas Kreuz August 3, 2015 um 11:51

@Linus August 3, 2015 um 10:54

Kannte ich schon.
Gucke öfter NASA-TV.

hashtag #präservativeSockenpuppenSpezialScheinDemokratie

Kuckuck August 3, 2015 um 15:27

Armut, Prekarisierung, Verslumung etc. sind Symptome einer Veränderung der westeuropäischen Gesellschaften mit ehemals sozialstaatlicher (sozialdemokratischer) Tradition.

In den USA gab es dies schon immer. Und in der Dritten Welt war und ist dies vorherrschende Normalität.

Die gesellschaftliche Spaltung in wenige Reiche und viele Arme war – aus historischer und globaler Perspektive – schon immer kennzeichnend für die kapitalistische Gesellschaften.

Das sozialstaatliche West-Europa war eine Antwort von oben(!) auf die Bedrohung von kapitalistischer Herrschaft durch die damalige Arbeiterbewegung.

Entstanden in der Zeit, als die Sozialdemokratie noch gesellschaftstransformative sozialistische Zielsetzungen besaß. Nach dem WK II waren die westeuropäischen Sozialstaaten eine Reaktion auf die Systemkonkurrenz durch den sozialistischen Ostblock.

Mit dem Untergang der Sowjetunion begann auch in Europa ein systematischer Abbau des Sozialstaates sowie von Errungenschaften der Arbeiterbewegung (z.B. Arbeitsrecht, Kündigungsschutz).

Inzwischen weiten sich Zustände wie in der Dritten Welt zunehmend auch in Deutschland aus: Armut, Prekarisierung, Verslumung, Gewalt, Armutskriminalität etc.

Auf systemimmanente Reformen zu hoffen, ist illusionär.

Rechte wie linke Populisten propagieren nur Scheinlösungen, weil die Systemfrage nicht gestellt wird.

Den inländischen Lohnarbeitern wird es nicht besser gehen, wenn die ausländischen schlechter behandelt werden.

Von der Systemfunktionalität her wird der ausländische Armutslöhner zum Lohndrücker für die Inländer. Jeder importierte ausländische Lohnarbeiter führt zu einer steigenden Arbeitslosigkeit und Prekarisierung der inländischen Lohnarbeiter.

Hinzu kommt der Einkommensverlust durch die Sozialausgaben für die Ausländer. Jeder Steuerzahler zahlt einen „Ausländer-Soli“, nur ist dieser nicht offen ausgewiesen.

Wenn Wilma (August 2, 2015 um 08:54) schreibt:
„Wer unter Müll leben muss, hat ganz andere Sorgen TTIP oder
TISA. …
Und auf die Beseitigung von Ungleichgewichten” zu warten, bringt zunächst den Menschen vor Ort nichts.
Auch wenn man die Zusammenhänge kennt und aufzeigt wie
@Questionmark wird man die Leute damit nicht beruhigen können. Das ist fast wie ein Freibrief zum Nichtstun.
Der Kapitalismus ist schuld.“

Wenn das Ziel ist, die Leute „zu beruhigen“, dann sind linker und rechter Aktionismus und Populismus ein probates Mittel.

Allerdings wird sich damit an den Verhältnissen nichts ändern.

Wer die Systemfrage ignoriert und nicht stellt, muss die Systemfolgen hinnehmen.

Gewaltförmiger Aktionismus von unten wird nur dazu führen, dass die Überwachungs-, Kontroll- und Repressionsapparate ausgebaut und perfektioniert werden.

Kuckuck August 3, 2015 um 21:14

Wenn man mit „links“ Attribute wie aufgeklärt, fortschrittlich, intelligent, kritisch, wissenschaftlich, humanistisch, solidarisch, gemeinnützig assoziiert, dann ist eine linke Politik, die diesen Namen verdient, systemoppositionell und systemtransformativ.

Die letzte massenhafte linke Bewegung ist in den 70-er Jahren untergegangen.

Die sozialdemokratische und gewerkschaftliche Politik hingegen ist seit 100 Jahren system- und herrschaftserhaltend. Auch die Linkspartei steht in dieser Tradition.

Das Problem dieser „Systemlinken“ liegt nicht in deren Beschränkung auf Klassenkompromisse und auf systemimmanente Reformziele, sondern in ihrer systemaffirmativen ideologischen Funktion: Sie sind Träger eines illusionären und irrationalen und daher falschen Bewusstseins, welche sie an die arbeitende Bevölkerung vermitteln.

Die Gründe für diese objektiv reaktionäre Tendenz dieser „Reformlinken“ sind längst wissenschaftlich analysiert.

Warum scheiterte die linksrevolutionäre Bewegung in den 70-er Jahren?

Marcuse hat es damals klar formuliert: Es fehlte die revolutionäre gesellschaftliche Konstellation.

Und diese fehlt heute nach wie vor.

Die gesellschaftliche Entwicklung ist (noch) nicht so, dass ein Bewusstsein über die Notwendigkeit und Möglichkeit der Systemtransformation bei den Funktionseliten existiert.

Manfred Peters August 3, 2015 um 22:19

Rekord, Linus ist geschlagen!
@ Kuckuck August 3, 2015 um 21:14
“Ihr Text: 1369 Zeichen, 170 Wörter
Bullshit-Index :0.66
Sie müssen PR-Profi, Politiker, Unternehmensberater oder Universitätsprofessor sein! Sollten Sie eine echte Botschaft transportieren wollen, so erscheint es fraglich, ob diese Ihre Leser auch erreicht.

Wenn Du hier schon langweilige Referate hältst, solltest Du Dich schon mehr mit der Theorie und den “Klassikern” befassen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Staat_und_Revolution
Marcuse die Ehre, die ihm gebührt.

ruby August 3, 2015 um 22:39

@MP
Heute den Blower Door Test mit 0,63 bestanden
;-)

Kuckuck August 3, 2015 um 22:46

@ Manfred Peters

Von Marcuse hast Du sicherlich nichts gelesen, zumindest nichts verstanden.
Sonst würdest Du heute Lenin nicht als Lektüre empfehlen.

Ich habe damals (ca. 1975) Marcuse „live“ im Vortrag erlebt und da hat er wortwörtlich warnend darauf hingewiesen, dass wir uns NICHT in einer revolutionären Situation befinden.

L.Friede August 3, 2015 um 23:59

Lektüre? ich empfhele mal Margaret Mitchell: ‘Gone with the wind’,
aber nicht unter dem Aspekt ‘Liebesroman’ lesen ;)

Folkher Braun August 4, 2015 um 01:03

Lenin ist tote Hose, seitdem ihm ein paar Soziologen in Berlin 1975 nachgewiesen haben, dass seine “Geschichte des Kapitalismus in Russland” auf einem falschen Verständnis des 1. Bandes vom Kapital beruht. Er hatte Warenform des Arbeitsprodukts, ursprüngliche Akkumulation und Produktion des relativen Mehrwerts als separate aufeinander folgende historische Phasen verstanden. Damit war er als “Marxist” nicht mehr vorhanden.
@Kuckuck: Ich halte nichts von Diskussionen darüber, warum der gewöhnliche Nutzmensch großartigen Theorien über zukünftige Gesellschaftformationen so abhold ist. Er ist eben so. Wenn innerhalb von zehn Jahren in Dschörmenieh die Zahl der Gewerkschafter von 7,0 auf 6,1 sinkt, schließe ich daraus, dass der Nutzmensch den Wert der “ursprünglichen Organisation der arbeitenden Bevölkerung” (s. K.M.: Resultate des unmittelbaren Produktionsprozesses) entweder nicht begreift oder – weil er sich für großartig hält – für überflüssig hält. Die 40 Std.-Woche und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für gewerblich AN sind den Nutzmenschen von den Arbeitgebern nämlich auf dem Tablett als “großes Dankeschön” serviert worden. (Unsere Altvorderen waren da noch besser drauf als unsere Generation das ist).

wowy August 4, 2015 um 08:38

Laut Tagesspiegel wird Range um 9:30 Uhr eine Pressekonferenz geben.
Und Maaßen?

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 09:14

@wowy August 4, 2015 um 08:38

Wenn Du nur Sockenpuppen aus Socken mit Löchern hast,
schmeißt Du eben eine weg und stopfst ‘ne neue aus. Fertisch.

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 09:36

Ach ja.
Die Sockenpuppe selber ist da auch gar nicht traurig.
Sie wird mit so vielen Altersbezügen zugeschüttet,
wie sie keine Pflege-Fachkraft je erarbeiten kann.

wowy August 4, 2015 um 10:02

@Andreas Kreuz
Es geht hier niemandem um die Sache. Range ist FDP Mann und damit nicht in der Regierung. Auf ihn können sich alle schnell einigen. Hätte er ein CDU Parteibuch hätte Merkel Maas schon längst ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen.
https://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=17&newsid=560
Plötzlich entdeckt Maas, dass er weisungsbefugt ist. Was für ein Schmierentheater. Das Rumreiten auf den Staatsgeheimnissen ist lächerlich, weil der Rest des Tatbestandes in jedem Fall nicht erfüllt ist.
Sehr gute Zusammenfassung der Lage:
http://blog.zeit.de/recht-subversiv/2015/08/03/wer-aufklaert-und-wer-versagt/

wowy August 4, 2015 um 10:09

Der Bundespräsident sitzt bestimmt schon in den Startlöchern (Nr. 5) https://dejure.org/gesetze/BBG/54.html

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 10:15

@wowy

Und – was wird dann anders?

wowy August 4, 2015 um 10:52

@Andreas Kreuz
Bei der nächsten Wahl CDU wählen, damit diese die absolute Mehrheit erhält und es in diesem Land endlich wieder eine Opposition geben kann. ;-)

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 10:59

Was für eine Opposition?
Träum’ weiter.

ruby August 4, 2015 um 11:17

Opposition ist in diesem System systemisch ausgehebelt.
Dazu der Europaverrat der Regierungen führt zur Konsequenz, dass nur eschte Revolution mit köpfen, hängen und sonstigen Hinrichtungen der klassischen Art Paroli zur Erneuerung bieten wird!
Ganz modern wäre ein Drohnenschwarm zur Beseitigung der Bürgertum Besatzer in den Institutionen.
Kann dann später in Bayreuth nachgespielt werden …

wowy August 4, 2015 um 11:33

Nächste Woche im Bundespräsidialamt:
Verleihung des Preises an Netzpolitik.org
Gauck: Ganz tolle und wichtige Arbeit für die FREIEHEIT, FREIHEIT, FREIHEIT
Übernächste Woche im Bundespräsidialamt
Entlassung von Range
Gauck: Brauchen Generalbundesanwalt der Regierung und BfV noch besser gehorcht für die FREIHEIT, FREIHEIT, FREIHEIT

Kuckuck August 4, 2015 um 11:40

@Folkher Braun August 4, 2015 um 01:03
Ich halte nichts von Diskussionen darüber, warum der gewöhnliche Nutzmensch großartigen Theorien über zukünftige Gesellschaftsformationen so abhold ist. Er ist eben so. Wenn innerhalb von zehn Jahren in Dschörmenieh die Zahl der Gewerkschafter von 7,0 auf 6,1 sinkt, schließe ich daraus, dass der Nutzmensch den Wert der “ursprünglichen Organisation der arbeitenden Bevölkerung” (s. K.M.: Resultate des unmittelbaren Produktionsprozesses) entweder nicht begreift oder – weil er sich für großartig hält – für überflüssig hält. Die 40 Std.-Woche und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für gewerblich AN sind den Nutzmenschen von den Arbeitgebern nämlich auf dem Tablett als “großes Dankeschön” serviert worden. (Unsere Altvorderen waren da noch besser drauf als unsere Generation das ist).

Weil der „gewöhnliche Nutzmensch“ – der lohnarbeitende Systemsklave – so ist, wie er (geworden) ist, stellt er auch kein potentielles revolutionäres Subjekt dar.

Nach der Marxschen Revolutionstheorie sollte die „Arbeiterklasse“ dies jedoch sein. Diese Theorie ist falsch und damit der gesamte Marxismus-Leninismus eine Irrlehre.

Die Frage ist, ob und wie eine Transformation des kapitalistischen Systems ohne die arbeitenden Massen als revolutionäres Subjekt denkbar ist?

Diese Frage wird allerdings nur eine kleine Minderheit der Leser und Kommentatoren dieses Blogs interessieren, zum Teil sogar Abwehrreflexe auslösen. Dies zeigt, wie sehr die Individuen im System gefangen sind.

wowy August 4, 2015 um 11:54

Für Herrn Maaßen gilt das übrigens auch (Nr. 3)
https://dejure.org/gesetze/BBG/54.html

ruby August 4, 2015 um 11:59

Will jemand eine vierte Muttiamtszeit?
Oder sind wir bereits im Zombieszenario angekommen ?

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 12:01

Alles deutet darauf hin, dass es nur darum geht,
den Fußboden nach unten mit Höchstgeschwindigkeit zu durchschlagen.

Beispiel gefällig?

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-chaos-im-schreiben-und-denken-13729172.html

wowy August 4, 2015 um 12:14
Soldat Schwejk August 4, 2015 um 12:19

@ Kuckuck

Nun, fassen wir die Lektion zusammen. Die Systemfrage. Sie muß gestellt werden. Man kann sie aber nicht auf reformistischem Wege den Funktionseliten stellen. Die Funktionseliten haben kein Bewußtsein für die Systemfrage. Stellt man ihnen ein Tablett mit Systemfragehäppchen hin, dann kriegen sie davon kein richtiges Bewußtsein, sondern der Pöbel auf den billigen Plätzen kriegt nur ein falsches. Die arbeitenden Massen können die Systemfrage aber auch nicht stellen. Sie sind kein Subjekt. Nur ein Subjekt kann eine Frage stellen. Falls doch der Pöbel ein bißchen Revolte macht und von den billigen Plätzen aus was in Frage stellt, dann gibt es Repression. Das führt dann dazu, daß noch nicht mal mehr der deutsche Gelehrte vom Katheder aus die Systemfrage stellen kann. Davor bewahre uns der Herr.

Aber doch soll das System befragt werden. Wenn wir nun frei nach Edgar Allan Poe erst mal alle unmöglichen fragenden Subjekte ausschließen, dann nähern wir uns dem wahren Systemfrager, so unwahrscheinlich dieser auch sein mag. Rudolf Bahro stellte sich damals ähnliche Fragen, und er schrieb vom “Fürsten der ökologischen Wende”. Und dann sprach er vom grünen Adolf. Hmm… Muß vielleicht ein Fürst der Systemtransformation kommen und den Bilderberg erleuchten? Mir schwant da nichts Gutes… Aber vielleicht bleibt uns dies erspart, und es reicht auch schon ein Kuckuck, der dem System ein Ei ins Nest legt. Wer weiß. Gar manches ist zwischen Heute und Morgen, von dem sich unsere Schulweisheit nichts träumen läßt.

peewit August 4, 2015 um 12:32

@Schweijk

Wenn wir nun frei nach Edgar Allan Poe erst mal alle unmöglichen fragenden Subjekte ausschließen, dann nähern wir uns dem wahren Systemfrager, so unwahrscheinlich dieser auch sein mag.

Seit wann hat denn Poe Sherlock Holmes die Worte in den Mund gelegt? Oder hat Doyle von Poe abgeschrieben?

Ansonsten fällt mir zu der glorreichen Lektion nur ein Maulwurf frei nach Günter Eich ein: Ein Kuckuck stellt die Systemfrage, das ist im allgemeinen die Lage…

Cheers!

Soldat Schwejk August 4, 2015 um 12:42

@ peewit

Den Gedanken hat, wenn ich mich nicht irre, zuerst Edgar Allan Poe seinem Inspektor Dupin in den Mund gelegt. Und Doyle hat sich da bedient. Aber ich kann jetzt nicht belegen, wo es zum ersten Mal auftaucht.

wowy August 4, 2015 um 12:47

Range führt die Presse gerade am Nasenring durch die Arena.

Justiz hat zwei Bedeutungen. Im staatsrechtlichen Sinn meint sie die Rechtsprechung und Durchsetzung des Rechts durch Gerichte. In diesem Sinne ist sie in Art 97 GG (Unabhängigkeit der Richter) grundgesetzlich geschützt.
In der zeiten Bedeutung bezeichnet Justiz die für das Rechtswesen zuständigen Behörden. Ranges Behörde gehört dazu. Range selbst ist politischer Beamter und damit Teil der Exekutive.
Art. 97 GG kann auf ihn also keine Anwendung finden.
#Netter Versuch

Soldat Schwejk August 4, 2015 um 12:52

P.S. @peewit

Hab mal gekugelt, finde das Zitat tatsächlich nur von Doyle (Holmes). Aber irgendwo bei Poe (Dupin) kommt der Gedanke m.E. sinngemäß auch vor. Will’s aber nicht beschwören, vielleicht ist das eine “falsche” Erinnerung.

peewit August 4, 2015 um 12:54

Total OT:

Der Kuckuck (Gauch) nach Alfred Brehm:

Man hat den Kuckuck als einen höchst unfriedfertigen Vogel verschrien: ich kann dieser Ansicht jedoch nicht beistimmen. In Kampf und Streit liegt er nur mit andern seiner Art; die ganze übrige Vogelwelt läßt ihn gleichgültig, insofern es sich nicht darum handelt, ihrer Angriffe sich zu erwehren oder einem Ziehvogel sein Ei aufzubürden. Gefangene, die man unter Kleingeflügel hält, vertragen sich mit allen Genossen vortrefflich und denken nicht daran, mit ihnen zu streiten oder zu hadern. Aber freilich, ein männlicher Kuckuck ist dem andern ein Dorn im Auge. So brutfaul der Vogel, so verliebt ist er. Obgleich er Entgegenkommen findet, scheint ihn die Liebe doch geradezu von Sinnen zu bringen. Er ist buchstäblich toll, solange die Paarungszeit währt, schreit unablässig so, daß die Stimme überschnappt, durchjagt unaufhörlich sein Gebiet und sieht in jedem andern einen Nebenbuhler, den hassenswertesten aller Gegner.

Ich tue recht, wenn ich den Kuckuck der allgemeinsten Schonung empfehle. Er darf dem Walde nicht fehlen, denn er trägt nicht bloß zu dessen Belebung, sondern auch zu dessen Erhaltung bei. Das Gefühl will uns glauben machen, daß der Frühling erst mit dem Kuckucksruf im Walde einzieht; der Verstand sagt uns, daß dieser klangvolle Ruf noch eine ganz andere, wichtigere Bedeutung hat. »Welches Menschenherz, wenn es nicht in schmählichster Selbstsucht verschrumpft ist«, sagt Eugen von Homeyer, »fühlt sich nicht gehoben, wenn der erste Ruf des Kuckucks im Frühling ertönt? Jung und alt, arm und reich lauschen mit gleichem Wohlbehagen seiner klangvollen Stimme. Könnte man dem Kuckuck auch nur nachsagen, der rechte Verkündiger des Frühlings zu sein, so wäre er dadurch allein des menschlichen Schutzes würdig. Er ist aber noch der wesentlichste Vertilger vieler schädlichen Kerbtiere, die außer ihm keine oder wenige Feinde haben.« Der Kuckucksruf bezeichnet den Einzug eines der treuesten unserer Waldhüter. Kerbtiere aller Art und nur ausnahmsweise Beeren bilden die Nahrung des Vogels; er vertilgt auch solche, die gegen andere Feinde gewappnet sind: haarige Raupen. Glatte und mittelgroße Raupen zieht er, nach Liebes Beobachtungen, den behaarten und großen allerdings vor. Daß es gerade unter den behaarten Raupen abscheuliche Waldverderber gibt, ist bekannt genug; daß sie sich oft in entsetzlicher Weise vermehren, ebenfalls. Ihnen gegenüber leistet der verschriene Gauch Großes, Unerreichbares. Sein unersättlicher Magen gereicht dem Walde zur Wohltat, seine Gefräßigkeit ihm selbst zur größten Zierde, mindestens in den Augen des verständigen Forstmannes. Der Kuckuck leistet in der Vertilgung des schädlichen Gewürms mehr, als der Mensch vermag.

Den ganzen wunderschönen Artikel kann man hier genießen. (Nach ‘Gauch’ suchen)

peewit August 4, 2015 um 13:00

@Schweijk

Yep! Du hast recht! Das hier gefunden:

‘Now, brought to this conclusion in so unequivocal a manner as we are, it is not our part, as reasoners, to reject it on account of apparent impossibilities. It is only left for us to prove that these apparent ‘impossibilities’ are, in reality, not such.’

C. Auguste Dupin Quote

-The Murders in the Rue Morgue

by Edgar Allan Poe-1841

ruby August 4, 2015 um 13:06

Auch sehr schön Der Mahlstrom von EAP
;-)

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 13:18

Da bin ich aber froh, dass ich Edgar Allan Poe
und auch Alfred Brehm auf meinem elektrischen Bücherlesedings finde…

Kuckuck August 4, 2015 um 13:38

@Soldat Schwejk August 4, 2015 um 12:19
Nun, fassen wir die Lektion zusammen. Die Systemfrage. Sie muß gestellt werden.

Das System – die Organisationsstruktur der kapitalistischen Gesellschaft – stellt aufgrund seiner immanenten und nicht überwindbaren Krisen- und Zusammenbruchstendenz die Systemfrage.

Allerdings in dialektischer Weise, indem es Lösungen produziert, welche dieser systemischen Krisen- und Zusammenbruchstendenz entgegenwirken und dieses Herrschafts- und Ausbeutungssystem aufrechterhalten sollen.

Als klassische Lösungen sind zu nennen: Imperialismus, Sozialstaat, Kriege, Faschismus …

Schauen wir uns die Lösungen der letzten Jahrzehnte in Deutschland an:
Austeritätspolitik bereits in den 70-er Jahren, Produktionsverlagerungen in Billiglohnländer, Exportimperialismus, absolute und relative Lohnsenkungen, Import von Billiglohnarbeitern etc.

Das Resultat: „Terror der Ökonomie“, Sozialabbau, Verarmung, Prekarisierung, Verslumung, HartzIV-Sklaverei, Ausländerproblem etc.

Es sind Parallelökonomien entstanden:
Die staatliche Armutsökonomie und multiple Schattenökonomien: Drogenökonomie, Menschenhandel: moderner Sklavenhandel mit Arbeitssklaven und Zwangsprostituierten, Nahrungsmittelkriminalität, Internetkriminalität, Bandenbildungen, Ausländerkriminalität etc.
Daneben eine pseudo-legale Banksterkriminalität und Korruption.

Die Gesellschaft verfault:
Niedergang des Bildungssystems, des Gesundheitswesens und des Rechtssystems, zunehmender Verfall der Infrastruktur etc.

Für intelligente und theoriefähige Menschen ist die weitere Entwicklung antizipierbar, aber die bilden nur eine ganz kleine Minderheit.

Die anderen gehen mit der Zukunft fatalistisch um („es kommt, was kommt“). Einige Ignoranten behaupten sogar, ein Wissen um zukünftige Entwicklungen sei nicht möglich.

Schaun mer mal.

Man wird sehen, was in 5 oder 10 Jahren aus den proletarisch-kleinbürgerlichen Existenzen geworden sein wird, die sich gegenwärtig wie die bekannten drei Affen verhalten und in ihren Hamsterrädern weiter laufen.

Der Kapitalismus ist nicht mehr zu zähmen. Die Gegenstrukturen, welche das System im Gleichgewicht halten sollen, sind von den Kapitalisten gekapert. Das System ist out of control.

Es wird weiter abwärts gehen, allerdings mit erhöhter Geschwindigkeit.

Carlos Manoso August 4, 2015 um 14:07

@Kuckuck August 4, 2015 um 11:40
„Weil der „gewöhnliche Nutzmensch“ – der lohnarbeitende Systemsklave – so ist, wie er (geworden) ist, stellt er auch kein potentielles revolutionäres Subjekt dar.
Nach der Marxschen Revolutionstheorie sollte die „Arbeiterklasse“ dies jedoch sein. Diese Theorie ist falsch und damit der gesamte Marxismus-Leninismus eine Irrlehre.
Die Frage ist, ob und wie eine Transformation des kapitalistischen Systems ohne die arbeitenden Massen als revolutionäres Subjekt denkbar ist?
Diese Frage wird allerdings nur eine kleine Minderheit der Leser und Kommentatoren dieses Blogs interessieren, zum Teil sogar Abwehrreflexe auslösen. Dies zeigt, wie sehr die Individuen im System gefangen sind.“

Kuckuck, die blinde Dynamik des Kapitals entfaltet sich nach seinen eigenen inneren Gesetzen . „Notwendig“ und bis zu einem gewissen Grade „determiniert“ ist dieser Prozess aber nur, solange die basalen Katergrien und Krategorien dieser historischen Produktions- und Lebensweise nicht praktisch in Frage gestellt werden.

Bei „systemsprengenden“ Interventionen hätte das System des Kapitals selbstverständlich auf allen Stufen seiner Entwicklung gestoppt werden können. Diese haben aber real nie spraktisch tattgefunden. Weder die Aufstände des 18. und frühen 19. Jahrhunderts, die alte Arbeiterbewegung oder die neuen sozialen Bewegungen der letzten Jahrzehntenoch waren dazu in der Lage. Ganz im Gegenteil wurden, je systemischee die Krise sich entfaltete , die kapitalistischen Formen von abstrakter Arbeit, Verwertung des Werts und moderner Staatlichkeit imme rtotalitärer verinnerlicht.

Wir stehen aktuell vor der Aufgabe, auf dem erreichten Stand der „prozessierenden Widersprüche“ die praktische Kritik der kapitalistischen Formen und das Programm ihrer Überwindung völlig neu zu formulieren. Das ist ganz einfach unser aller historische Situation! Auch selbst wenn das System aktuell des Kapitals objektiv ans eime absolute historische Grenzen stößt, kann die globale Emanzipation dennoch mangels ausreichendem kritischen Bewußtsein misslingen!

Das Resultat wäre dann -wie Marx schon vor 150 Jahren als Möglichkeit beschrieben hat- der mögliche gemeinsame Untergang in der Barbarei!

peewit August 4, 2015 um 14:29

@Kuckuck

Einige Ignoranten behaupten sogar, ein Wissen um zukünftige Entwicklungen sei nicht möglich.

Wieso einige? Wer noch?

Man wird sehen, was in 5 oder 10 Jahren aus den proletarisch-kleinbürgerlichen Existenzen geworden sein wird…

Ah, 5 bis 10 Jahre, das ist doch mal ein überschaubarer Zeitraum…

Es wird weiter abwärts gehen, allerdings mit erhöhter Geschwindigkeit.

Ab einem bestimmten Alter geht es nur noch weiter abwärts, – das stimmt. Und leider sind nicht so arg viele Personen im Alter kognitiv und vor allem emotional so weit gereift, dass sie den ontologischen Hiatus zwischen der eigenen begrenzten Lebenszeit und der – in menschlichen Maßstäben jedenfalls – unendlichen Weltzeit ohne Niedergangsgejammer, Verfallsgekrächze und apokalyptisches Geunke einigermaßen souverän akzeptieren und meistern können.

Die anderen: Kuckucke eben!

(Hey! gemessner Bullshit-Index :0.17. Wie gibt’s denn das? Wahrscheinlich zu kurz der Text)

wowy August 4, 2015 um 14:53
peewit August 4, 2015 um 14:53

Einer unserer größten lebenden Prognostiker sagte bereits 1984 Folgendes voraus:

es schneit, dann fällt der regen nieder,
dann schneit es, regnet es und schneit,
dann regnet es die ganze Zeit,
es regnet und dann schneit es wieder.

Aber das schaffen nur ganz ganz Große!

wowy August 4, 2015 um 15:12

Herr Maas, wann stellen Sie das Ermittlungverfahren ein?
http://dejure.org/gesetze/GVG/147.html

Manfred Peters August 4, 2015 um 15:39

“… den ontologischen Hiatus …”
Den kannte ich noch nicht. Man lernt doch nie aus und besonders hier prasselt die Erkenntnis triebkraftmäßig, wenn nicht als alles erdrückende Schwerkraft, auf mich nieder.
“Auf eine innere Schwierigkeit des platonischen Erkennens mathematischer Formen muss immer wieder hingewiesen werden. Einerseits ist aus dieser Perspektive nur die Einsicht in formale Zusammenhänge über die zeitlosen Ideen wirkliches Erkennen (επιστήμη), das Wissen über die sich wandelnde Sinnenwelt hingegen gilt höchstens als ein unverbindliches Meinen (δόξα). Andererseits versteht man bei diesem anspruchsvollen Erkenntnisideal nicht, wie materielle Sinnenwesen die überzeitlichen mathematischen Ideen überhaupt fassen können, zumindest wenn man an der stofflichen Natur des Denkorgans festhält, woran wohl nicht einmal Platon gezweifelt hat. Um diesen ontologischen Hiatus zu überbrücken, muss er zu einer kühnen metaphysischen Konstruktion greifen.”*
Ob der Autor einen Nagel in die Wand hauen, ersatzweise nasses Seidenpapier zerreißen kann ist ungewiss? :-(
* Bernulf Kanitscheider

someone August 4, 2015 um 15:39

Freitag, wenn das Gutachten da ist.
Man sollte bei der Inkompetenz Ranges sich aber jetzt dem Geheimdienstkomplex zuwenden. Ansonsten bekommt man nämlich nur eine geschwächte Judikative, bei der sich der Eindruck verfestigt, dass sie auf Zuruf umkippt, während der geheimdienstliche-datenverabeitende Komplex weiter machen kann, was er will, und seine Interessen als Staatsraison begreift.
Außer man will das italienische Modell:
http://www.reise-nach-italien.de/staatsanwalt.html

Kuckuck August 4, 2015 um 15:44

@Carlos Manoso August 4, 2015 um 14:07

Wir stehen aktuell vor der Aufgabe, auf dem erreichten Stand der „prozessierenden Widersprüche“ die praktische Kritik der kapitalistischen Formen und das Programm ihrer Überwindung völlig neu zu formulieren. Das ist ganz einfach unser aller historische Situation! Auch selbst wenn das System aktuell des Kapitals objektiv ans eime absolute historische Grenzen stößt, kann die globale Emanzipation dennoch mangels ausreichendem kritischen Bewußtsein misslingen!
Das Resultat wäre dann -wie Marx schon vor 150 Jahren als Möglichkeit beschrieben hat- der mögliche gemeinsame Untergang in der Barbarei!

Carlos Manoso, aus meiner Sicht droht nicht die Barbarei, sie existiert schon längst in der kapitalistischen Welt. Sie wird jedoch mangels historischer Kenntnisse und Vergleichsmöglichkeiten nicht als Barbarei wahrgenommen.

Kennzeichnend für die heutigen spätkapitalistischen Gesellschaft ist ein kollektives Theoriedefizit.

Mangels entsprechender Theorie fehlt den Menschen ein Bewusstsein darüber
1. warum die Überwindung des Kapitalismus notwendig ist
und
2. welches bessere und richtigere menschliche Leben in einer nachkapitalistischen, gemeinwohlorientierten Gesellschaft gemäß dem erreichten Stand der Produktivkräfte möglich wäre.

Dieses Theoriedefizit kennzeichnet nicht nur Alltagskommunikation und in den Massenmedien, sondern auch die etablierte Wissenschaft.

Die Neue Linke ist an der historischen Aufgabe – wie sie von Marcuse formuliert wurde – gescheitert, Gegenstrukturen zu entwickeln, so im Bereich der Erziehung, Bildung und Wissenschaft.

Letzteres machte die Niederlage der Neuen Linken so total, weil es ihnen nicht gelang, eine kritische Gegen-Wissenschaft zu entwickeln. Anders als damals, gibt es heute keine „Gegen-Soziologie“, keine „Gegen-Ökonomie“ etc. mehr.
Dies zu entwickeln, war und ist die historisch notwenige Aufgabe von revolutionären humanistischen Intellektuellen.

Selbstverständlich bedarf es dazu auch einer geeigneten Organisation.

P.S.
Vgl. dazu den Marcuse Vortrag vom 28.06.1974 zum Thema Theorie und Praxis in Frankfurt. Damals gehörte ich zu den Zuhörern und gestern habe ich ihn auf YT wieder gehört. Über 40 Jahre alt und immer noch aktuell.
https://www.youtube.com/watch?v=j6db2Zx_4Dg

wowy August 4, 2015 um 15:45

Jetzt geht es erst richtig los. Die Anwälte von Netzpolitik.org haben Akteneinsicht beantragt
https://netzpolitik.org/2015/handfeste-staatsaffaere-wir-wehren-uns-auch-juristisch-gegen-ermittlungen-wegen-landesverrat/

Carlos Manoso August 4, 2015 um 17:32

@Kuckuck August 4, 2015 um 15:44
„Kennzeichnend für die heutigen spätkapitalistischen Gesellschaft ist ein kollektives Theoriedefizit.
Mangels entsprechender Theorie fehlt den Menschen ein Bewusstsein darüber
1. warum die Überwindung des Kapitalismus notwendig ist
und
2. welches bessere und richtigere menschliche Leben in einer nachkapitalistischen, gemeinwohlorientierten Gesellschaft gemäß dem erreichten Stand der Produktivkräfte möglich wäre.
Dieses Theoriedefizit kennzeichnet nicht nur Alltagskommunikation und in den Massenmedien, sondern auch die etablierte Wissenschaft..“

Kuckuck, wie bildet sich ein„kollektives Theoriedefizit“? „Theoriebildung“ hat nach meiner Erfahrung wenig mit der sogenannten akademischen oder gar der universitären Welt zu tun.Im Kern bewirken z.B. die „ökonomischen“ Wissenschaften fundamentale Ignoranzen, d.h die abgedichten Unfähigkeiten zu Erkenntnis und Analyse.

Die Basis dieser Kerne der andressierten Ignoranzen ist aber der „autoritäre Charakter“, der gerade in den krisengeschüttelten Gesellschaften seit Jahrzehnten immer mehr „mensachliche“ Nahrungsreserven vorfindet.

peewit August 4, 2015 um 17:47

Ja wirklich, wir leben in barbarischen Zeiten.

Le Jacke August 4, 2015 um 18:17

Tzz, peewit. Du begreifst dich doch als son kritischer-kritscher Denker und verlinkst dann so einen Pinker Jünger, obwohl dessen Thesen einer näheren Betrachtung kaum standhalten. Bzw. man lässt alles unter den Tisch fallen, was nicht in den Kram passt, wie z.B. das atemberaubende Artensterben der letzten 150 Jahre!? Kann man machen, nur sollte man dann nicht mehr davon ausgehen, für voll genommen zu werden. Und das ist dir doch so wichtig!

peewit August 4, 2015 um 18:44

@LJ

Kann man machen, nur sollte man dann nicht mehr davon ausgehen, für voll genommen zu werden. Und das ist dir doch so wichtig!

Nö, das ist mir erstens herzlich wurscht. Zweitens halte ich für geboten, den versammelten linksgestrigen Miesepetern hier etwas Positives entgegenzusetzen – und sei es aus den Niederungen des Pinkerumfelds ;-) Und drittens wogt die von unserem greisen Revolutionsgauch angezettelte Debatte ja in erster Linie um gesellschaftlichen Niedergänge, institutionelle Verfaulungsprozesse, Degenerationen staatlicher Einrichtungen etc. und nicht um die negativen Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Biosphäre.

peewit August 4, 2015 um 18:48

P. S. Wenn ich davon ausgehen müsste, hier für voll genommen zu werden, würde ich mich aber so was von auf der Stelle aus den Staub machen…

Le Jack August 4, 2015 um 18:53

Ok, Chapeau!

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 19:04

@peewit August 4, 2015 um 17:47

http://derstandard.at/2000020230345/Ungarn-Der-Zaun-gegen-Fluechtlinge

Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

gelegentlich August 4, 2015 um 19:16

@wilma
„Polizei kämpft gegen Clans: So soll eine “No-go-Area” in Duisburg verhindert werden
Dienstag, 04.08.2015, 16:26 · von FOCUS-Online-Autorin Amelie Breitenhuber“
http://www.focus.de/politik/deutschland/polizei-kaempft-gegen-clans-so-soll-eine-no-go-area-in-duisburg-verhindert-werden_id_4858572.html
Da sage noch Einer im Internet könne man keine Politik machen. Offenbar lesen die ja hier mit.

wowy August 4, 2015 um 19:24

Herr Maas wird sich heute Abend an Herrn Gauck wenden und für FREIHEIT von Herrn Range sorgen #VersetzungindeneinstweiligenRuhestand
Das war es noch nicht, da kommt noch was.

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 19:27

@wowy August 4, 2015 um 19:24

Was meinst Du?
Ein Buckel an der Stelle,
wo der ganze Rest unter den Teppich gekehrt wird?

Nenne mir nur einen ‘Untersuchungsausschuß’,
der etwas bewirkt hat:

wowy August 4, 2015 um 19:30

Ich denke da an etwas anderes (s.o.)

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 19:36

@wowy August 4, 2015 um 19:30

Na, hoffentlich liegt dann nicht wieder einer in der Badewanne…

Manfred Peters August 4, 2015 um 19:38

@ wowy 19:24
… und ein Mann mit “brillantem politischem Gespür” – was auch nimmer das bedeutet – wird folgen.
http://www.br.de/nachrichten/range-kritik-netzpolitik-100.html
Der Mastermind de Maiziere und sein Zuarbeiter Maaßen bleiben ungeschoren. Eine späte Rache an der SPD für die Edathy-Affäre?
Die Bleierne hat abgewartet, wie das Spiel ihrer Vasallen ausgeht und schon mindestens 100 kg Politnektar aus dem Fall gesogen. :-(

Andreas Kreuz August 4, 2015 um 21:31
wowy August 4, 2015 um 21:46

@Andreas Kreuz
Wo treibst di dich denn rum?

Goodnight August 4, 2015 um 22:07

Man muss dem Maas nur in die Augen schauen und dann weiß man alles: Kein Jäger sondern Beute. Und dies gerne, da eitel.
Das erkennt man in Millisekunden.
Der trifft keine Entscheidungen. Das kann der nicht. Der musste solange warten bis der Herr Range selbst eine Entscheidung traf (nämlich die, sich ins Schwert zu stürzen).
Maas ist der typische Platzhalter. Den hält man sich um seine Macht zu sichern. Das wirkliche Problem hier ist jedoch, dass die Steuerung des Herrn Maas ausgefallen ist. D.h. bei der SPD sind auch die Entscheidungsträger hinter den Platzhalter nicht mehr in der Lage Entscheidungen zu treffen. Das ist die eigentliche Erkenntnis dieser “Affäre”. Sorry Lübberding!
Whatever, früher war dies mal ein Blog der sich bei solchen Themen bis zur Wahrheit durchgebissen hat….damals…

ruby August 4, 2015 um 22:11

Das war doch jetzt die Wahrheit oder?

someone August 4, 2015 um 22:21

Die Wahrheit ist alternativlos; denn es ist richtig und wichtig, dass sie immer wieder neu ausgelotet wird. Deshalb spricht goodnight der Merkel sein Vertrauen aus, auf dass sich alles ändert, damit alles so bleiben kann, wie es ist.

Der Leopard mit freundlicher Zuhilfenahme luhmannscher Sprachverwirrung. Barock war dann wohl doch falsch, zu schwulstig. Eher Rokoko. Es müssen Köpfe rollen.

Kuckuck August 4, 2015 um 22:28

Die Wahrheit ist, dass das Verfahren wegen Landesverrat eingestellt werden wird.

Weil Merkel für Pressefreiheit ist und diese verteidigt.

Deshalb wird der Range in den Ruhestand geschickt und der Maas vielleicht noch hinterher.

Danach ist die Pressefreiheit gerettet.

Dank Merkel.

wowy August 4, 2015 um 22:28

Der Neue GBA
http://www.sueddeutsche.de/politik/peter-frank-ranges-nachfolger-ist-erfahren-und-belastbar-1.2595925
@Goodnight Was fällt in dem Lebenslauf auf?
#Wahrheit

snozin August 4, 2015 um 23:00

W a s ein Skandal! Als Aktuelles Kamerafutter kaum über die Woche reichend. Nicht mal hinreichend, um Edathy abzulösen, weil, der ist längst vergessen. Wer kriegt den Vorsitz im Sucherausunterschuss?

Aber “Platzhalter” gefällt mir bei meiner Suche nach einem treffenden Ausdruck für “Die Politik”. Ja, das hat schon was, wenn nicht mal mehr die Steuerung der Platzhalter durch die Platzhalterelite funktioniert. Könnte auf mangelnde Qualifikation dieser vermummten Gewindeschneider zurückzuführen sein.

Na mach schon, snozin, sag dem @ Goodnight ein Kompliment.

L.Friede August 4, 2015 um 23:16
Keynesianer August 4, 2015 um 23:30

Die Affäre um Netzpolitik.org ist ein Aufregerchen für die Schäflein, die sich jetzt für eine Inszenierung der gesteuerten Opposition engagieren und ihr Herzblut dafür verträufeln.

Man sehe sich doch nur die Website des Andreas Gebhard an:

März 2015

Keynote Speech: adidas Manager Meeting, Berlin, Kühlhaus

Motivational speech: IBM CeBIT Event – New way To Work

Vortrag für better today – Agentur für Innovation und Neue Arbeit, Kunde: Munich RE

Februar 2015

Podiumsdiskussion Hertie School: Chancen und Risiken digitalen Regierens

Januar 2015

FashionTech.berlin – Eröffnung und Podiumsdiskussion
http://www.andreasgebhard.net/?page_id=706

Da werden die Sheeple wieder professionell eingeherdet.

Andreas Gebhard ist Gründer der newthinking communications GmbH und war seit der Gründung 2003 bis Ende 2013 Geschäftsführer des Unternehmens.

Folkher Braun August 5, 2015 um 00:46

Normalerweise werden arbeitslose BWLer und VWLer selbstdeklariert zu Unternehmensberatern. Davon haben wir allein in Düsseldorf 22.000 Nasen. Die anderen Universitätszweige, wie W-Ing, Sozio-, Polito- und Psycho- Logen machen auf “newthinking”. Man muss nur den Nutzmenschen in den besseren Gehaltsklassen glaubhaft versichern, dass man den besseren Zugriff auf höhere Weisheiten hat, Marktpenetration, Industrie 4.0, Distribution 4.0. Und schon läuft der Beratungsauftrag. Früher hatten wir nur zwei Berufsgruppen mit Zugang zur höheren Weisheit: evangelische und katholische Pfaffen. Heute kommen halt andere dazu. Kleingewerbetreibende, die ihre wirtschaftliche Nutzlosigkeit nicht erkennen können.

wowy August 5, 2015 um 07:09

@Keynesianer
Ich weiß, wo du das abgeschrieben hast. Argumente sind das aber per se erstmal keine.

Keynesianer August 5, 2015 um 08:06

@wowy

Für gesteuerte Opposition bin ich Spezialist, leider will mein Buch über Marx niemand lesen.

Die Affäre gab jetzt der ZEIT und dem SPIEGEL und den sonstigen Verdächtigen die Gelegenheit, sich alle als Sturmgeschütze der Demokratie wieder in den Köpfen der Sheeple zu rehabilitieren.

Als Konsequenz werden einige Leute entlassen, die die Rolle des Bösewichts zu spielen hatten, also das Krokodil auf der Kinderbühne, das den Kasper fressen will, und für die sicher auch lukrative weitere Verwendungen in der Wirtschaft vorgesehen sind.

Und neben SPIEGEL und ZEIT ist Mutti zuletzt doch die Beste. :)

wowy August 5, 2015 um 08:15

@Keynesianer
Sheeple, Sheeple, Sheeple. Außer dir überall.
Bring doch mal Argumente warum eine Ermittlung wegen Landesverrates gegen Beckedahl und Meister mit Vortragstätigkeiten von Herrn Gebhard zu tun hat?
Bisher gabs nur cut and paste und ein Verweis auf dein Buch.
Constanze Kurz, z.B.,halte ich für absolut glaubwürdig.

ruby August 5, 2015 um 10:01

Wir hier sind überwiegend outside user!
Da ist es schwer die direkten connections zu verfolgen – ohne Hilfe
;-)
Respekt für jene!!!
In search of transparency…

Keynesianer August 5, 2015 um 10:08

@wowy

Man erkennt das daran, wie die Systemmedien sich in der Angelegenheit engagieren. Natürlich auch an der Plumpheit des Vorgehens gegen die gespielten Opfer der Repression.

Wenn man dann deren Umfeld analysiert, stößt man auf bestens angepasste Hinterleute. Wie eben den Gründer der newthinking communications GmbH , die wiederum hinter Netzpolitik.org steckt.

Die SPIEGEL-Affäre war nichts anderes:

Die Spiegel-Affäre 1962 war eine politische Affäre in der Bundesrepublik Deutschland, bei der sich Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins Der Spiegel aufgrund eines kritischen Artikels der Strafverfolgung wegen angeblichen Landesverrats ausgesetzt sahen. Es war das erste Ereignis in der Nachkriegsgeschichte, zu dem die westdeutsche Öffentlichkeit spontan und engagiert politisch Stellung nahm, weil sie darin einen Versuch sah, eine missliebige Publikation zum Schweigen zu bringen. Im Jahr 2012 wurde bekannt, dass der BND jahrelang die Redaktion bespitzelte und zu manipulieren versuchte. Eine Einsicht in die damaligen Akten wurde den recherchierenden Redakteuren des Spiegel auch fünfzig Jahre nach der „Affäre“ verweigert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spiegel-Aff%C3%A4re

Da lachen ja die Hühner. Die Redaktionen der großen Medienhäuser bestehen an der Spitze fast nur aus Agenten der Dienste und Leuten weit über diesen.

Und der SPIEGEL wusste damals gar nichts über den bösen FJS? :)

Und worum sorgten sich denn damals die Redakteure des SPIEGEL?

In der Spiegel-Ausgabe 41/1962 vom 10. Oktober[2] erschien unter dem Titel Bedingt abwehrbereit ein von Conrad Ahlers und dem Bonner Spiegelredakteur Hans Schmelz verfasster Artikel zu den Resultaten des NATO-Manövers Fallex 62. Dieses war von der Annahme ausgegangen, der dritte Weltkrieg beginne mit einem sowjetischen Großangriff auf Westeuropa. Der Artikel stellt das damalige Konzept eines atomaren Erstschlags („pre-emptive strike“) und die entsprechende Rüstungspolitik unter Bundesverteidigungsminister Franz Josef Strauß in Frage: Die Bundeswehr sei aufgrund ihrer mangelhaften Ausstattung zu der von der NATO seit dem Amtsantritt des US-amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy im Jahr 1961 bevorzugten konventionellen Vorwärtsverteidigung gegen Truppen des Warschauer Pakts nicht in der Lage. Eine wirksame Abschreckung bleibe fraglich.

Ach ja, die wollten, dass stärker aufgerüstet werden soll. ;)

Sheeple, Sheeple! :)

Alles nur Schafe!!! August 5, 2015 um 10:11

@ Keynesianer

“Schafe sind ideale Nutztiere und liefern wertvolle sowie gesunde Produkte. Sie sind dabei umgänglich und leicht zu halten, vorausgesetzt auf die Bedürfnisse der sympathischen Tiere wird Rücksicht genommen. Es ist daher wohl kein Zufall, wenn Schafe als Nutz- und Haustiere immer beliebter werden. Annette Arnold und René Reibetanz zeigen in ihrem Handbuch, was für eine artgerechte Haltung wichtig ist. Die beiden in Irland lebenden Autoren folgen dabei ihrer eigenen Erfahrung: Wer Rücksicht nimmt auf die natürlichen Instinkte und Verhaltensweisen der Tiere, hat viel Freude an Schafen und wird mit gesunden, hochwertigen Produkten belohnt. Das Buch behandelt sowohl die ökologische Funktion der Schafe als Landschaftspfleger und Unkrautvernichter als auch den Ertrag, der sich in barer Münze messen lässt. Alle wichtigen Fragen rund um das Schaf werden sachkundig und ausführlich erörtert: das Wesen der Schafe, unterschiedliche Rassen, Haltung, Fütterung, Schur, Schlachtung sowie Behandlung von Krankheiten. Darüber hinaus werden Ratschläge zur Verarbeitung von Milch, Wolle und Fleisch gegeben.”

http://www.amazon.de/Alles-Schaf-Handbuch-artgerechte-Haltung/dp/3895662364

Alles nur Schafe!!! August 5, 2015 um 10:14

” Sheeple, Sheeple! :) ”

Scheiß auf das Schaf, du nervst !

https://www.youtube.com/watch?v=RIOrjDTeJTc

Alles nur Schafe!!! August 5, 2015 um 10:19

“Verschwörungstheoretiker haben die besten Facebook-Profile”

http://www.vice.com/de/read/facebook-angaben-verschwoerungstheoretiker-920

wowy August 5, 2015 um 10:25

Gute Zusammenfassung, die aber bezogen auf den konkreten Fall außer Acht lässt, welche schwerwiegenden Konsequenzen (100a StPO) mit der Ermittlung verbunden sind. Der GBA hätte die Anzeige aus Mai in seinem Haus sofort prüfen müssen, der Justizminister den Prozess begleiten müssen, da er Bedenken hatte. Ein “Ruhen des Verfahrens” sieht die StPO nicht vor.
http://www.ferner-alsdorf.de/rechtsanwalt/strafrecht/strafrecht-der-weisungsgebundene-generalbundesanwalt/18716/
Sehr gutes Interview mit dem ehemaligen BGH-Richter Neskovic
ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/08/04/idrk_20150804_1ca39ba6.mp3

wowy August 5, 2015 um 10:29

ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/08/04/drk_20150804_0837_1ca39ba6.mp3

Keynesianer August 5, 2015 um 10:33

Mir sind die Schäflein ja auch so sympathisch, darum mag ich es nicht, dass die ständig nur vergackeiert und verhohnepiepelt werden, wie etwa mit der Spiegelaffäre oder jetzt mit den vorgeblichen Netzrebellen:

Putins Propaganda-Trolle entlarvt

Immer mehr pro-russische Trolle überfluten die Kommentarspalten von Online-Medien. Wie seit längerem vermutet wurde, handelt es sich dabei anscheinend nicht um „echte“ empörte Leser sondern um zentral gesteuerte und bezahlte Profi-Trolle. Von Hackern abgefangene E-Mails sollen nun diesen Verdacht belegen.

Aus einem Strategiepapier der Sankt Petersburger „Agentur zur Analyse des Internets“ geht Berichten von SZ und NZZ zufolge hervor, wie die Wellen von Troll-Kommentaren auf Online-Plattformen funktionieren. Das russische Dokument wurde von einer Gruppe mit dem Namen „Anonymous International“ veröffentlicht.

Die Auftragstrolle erhalten demnach genaue Anweisungen, wie sie sich in Foren zu verhalten haben. …
https://netzpolitik.org/2014/putins-propaganda-trolle-entlarvt/

Der übliche Quark also, für den sich niemand interessiert hat. Da musste eine Aufsehen erregende Geschichte her, damit der Blog der verkappten Systemlinge endlich Beachtung und Resonanz findet.

Gesteuerte Opposition ist eine ganz wichtige Angelegenheit in einer Demokratie.

Darum wird an allen Universitäten bis heute Karl Marx als großer Denker gefeiert und in jeder Krise wieder “Das Kapital” studiert und die Wertform analysiert. ;)

Und niemand will wissen, wie er so veralbert wurde.

Manfred Peters August 5, 2015 um 10:34

@ Alles nur …
Nicht zu vergessen:
https://www.nudelheissundhos.de/2012/06/25/hammelhoden/
Es ist nicht sicher erwiesen, ob deren übermäßige Genuss zum vermehrten Blöcken von “Sheeple, Sheeple, Sheeple” und anderen abwegigen Äußerungen zwingt. ;-)

ruby August 5, 2015 um 10:37

@Only Sheeples at all???
Herrlich sone Nervensäge !?…
;-)
Weiter genießen Sunny Bunny

ruby August 5, 2015 um 10:41

Wer kennt den Filmausschnitt mit dem Rekordverzehr der Sheeples…
;-)

wowy August 5, 2015 um 10:49

@Keynesianer
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Operation_Earnest_Voice
Das gibt es von allen Seiten, also sicher auch von russischer.
Deshalb ist aber nicht jeder Kommentator der eine mit der russischen oder US-amerikanischen Seite übereinstimmende Meinung vertritt (was je nach Sachverhalt auch wechseln kann) ein Putintroll oder ein USA-Troll. Fundierte Argumente machen in meinen Augen den Unterschied.
Sol1 war eindeutig ein Troll, weil er nicht argumentiert sondern propagiert hat.

BB August 5, 2015 um 10:51
BB August 5, 2015 um 10:55

Stöööhn. Wo ist die Reset-Taste? Bitte alles auf Neustart.

BB August 5, 2015 um 10:57

Maas ernennt Wunschkandidat von Horst Seehofer (Ächtz jetzt?) zum Nachfolger:

http://www.fr-online.de/politik/peter-frank-neuer-mit-tadellosem-ruf,1472596,31390554.html

Keynesianer August 5, 2015 um 11:02

@wowy

Das stimmt schon, dass Putin auch seine Soldfedern im Internet hat, die aber ganz sicher nicht so dämlich organisiert sind, wie in dem Bericht von netzpolitik.org beschrieben.

Der Westen hat das auch, ja: Astroturfing nennt man vorgetäuschte Graswurzelbewegungen durch vorgebliche Oppositionelle, die sich dem Publikum als verfolgte Opfer der Regierung präsentieren. In Wirklichkeit wird aber nur eine Scheinopposition betrieben, wie etwa das Studium der Wertform nach Marx während geldpolitisch verursachter Wirtschaftskrisen.

wowy August 5, 2015 um 11:07

@Keynesianer
Mir fehlt immer noch das entscheidende Argument, warum netzpolitik.org darunter fallen soll. Das mit newthinking ist mir zu dünn. Vorträge vor Firmen halten täglich Tausende, die was mit Medien oder Consulting machen.

Alles nur Schafe!!! August 5, 2015 um 11:14
wowy August 5, 2015 um 11:15

Ich hatte hier schon einmal darauf hingewiesen, dass Beckedahl eine Kolumne für ein Unternehmen schreibt, das zu 100 % Axel Springer gehört n24.de/n24/Kolumnen/Markus-Beckedahl.
Das muss mir nicht gefallen, heißt aber nicht automatisch, dass netzpolitik.org gemeinsam mit BfV und Regierung Astroturfing betreibt.

Alles nur Schafe!!! August 5, 2015 um 11:19
ruby August 5, 2015 um 11:22

@wowy
Aus der Bastion letzter demokratisch-ökonomischer Vollchecker:
OVG NRW vom 27.April 2015
AZ 9A2813/12
Sehr, sehr fein Randziffern 111 bis 139
Aber Pssst nur für Geniesser ;-)

wowy August 5, 2015 um 11:30
ruby August 5, 2015 um 11:39

@Sunny Bunny
Lese den
Beschluss (EU) 2015/08 der Kommission
vom 1.Oktober 2014
TZ 126 bis 137
und Du erlebst Dein Preußisches Wunder
Nix für Umsonst
;-)

BB August 5, 2015 um 11:47

Das Rezept gegen die Krise:

Schoppen gehen, Aktien kaufen, Immobilien zulegen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-chefanleger-asoka-woehrmann-raet-zum-konsum-a-1046701.html

Kulturlosigkeit und Dämlichkeit kennt keine Grenzen mehr. Mammon-Proleten erobern die Weltherrschaft.

BB August 5, 2015 um 11:54

Eine größere Gefahr für unsere Demokratie als das Netzpolitik-Affairchen:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/verstrickungen-von-sendern-und-produktionsfirmen-13727338.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

(Apropos: Netzpolitik hat RT vor die Tür gesetzt genauso wie der Hausherr dieses Blogs hier. Klarer Fall von unterentwickeltem Demokratieverständnis)

wowy August 5, 2015 um 11:57

@BB
Wer oder was ist RT?

wowy August 5, 2015 um 12:09

@Keynesianer
Wo wir schon beim Spekulieren sind, würde ich wenn dann eher vermuten, dass jemand die große Koalition platzen lassen will. Das würde bedeuten, dass Maas auf jeden Fall noch fällt.

BB August 5, 2015 um 12:09
BB August 5, 2015 um 12:14
wowy August 5, 2015 um 12:16

Ach, der russische Fernsehkanal. Ist von russischen Regierungsinteressen motiviert. Ich finde es reicht, wenn man das weiß.

wowy August 5, 2015 um 12:17

Müsste man nicht verbieten, nur kenntlich machen, falls es jemand tatsächlich noch nicht mitbekommen haben sollte.

Kuckuck August 5, 2015 um 12:32

@wowy August 1, 2015 um 14:22
RA Marcus Kompa zeigt ebenfalls den Zusammenhang zur Vorratsdatenspeicherung auf http://www.heise.de/tp/news/A-Most-Wanted-Man-oder-doch-nicht-2766909.html
Das ist ein veritabler Skandal, der sich hier abspielt. Das Legalitätsprinzip, das im Strafrecht gilt, wird duch das Opportunitätsprinzip ersetzt, was nichts anderes als Willkür bedeutet.
Deshalb ruht das Verfahren nur.
Maas muss das Verfahren einstellen! Es ist unfassbar, was in diesem Land inzwischen möglich ist.

Genau darum geht es. Mit der Konstruktion eines falschen Verdachts (hier: angeblicher Tatbestand des Landesverrat) oder einer falschen Situation (z.B. Gefahr im Verzuge) werden Schutzrechte ignoriert und rechtliche Schranken umgangen (z.B. das Gebot der richterlichen Anordnung).

Eine derartige Praxis ist rechtswidrig und kriminell, wenn Straftatbestände damit erfüllt werden.

Auf der anderen Seite sollte man sich keine Illusionen darüber machen, dass dies schon längst alltägliche Praxis bei Polizei, Geheimdiensten und Strafverfolgungsbehörden ist.

Kuckuck August 5, 2015 um 12:48

Wenn der Justizminister über das rechtswidrige Vorgehen des GBA informiert war, dann war er durch Unterlassen Kollaborateur, denn er trägt als Dienstherr die Verantwortung für ein rechtsstaatliches Vorgehen.

Und wenn Merkel den Justizminister nicht entlässt, zeigt sie durch Unterlassen ihr insgeheimes Einverständnis.

wowy August 5, 2015 um 13:10

Die Frage bleibt doch: Warum stellt Maas nicht ein bzw. weist die Behörde an einzustellen? Range wird einen Vertreter haben.

someone August 5, 2015 um 15:29

Fände ich ein bisschen überzogen. Gut, man kann sich auf den formalen Standpunkt des Weisungsrechts stellen, der bei der NSA-Geschichte im Zweifel schon ausgiebig genutzt wurde. Aber es wäre doch eher die falsche Schlussfolgerung aus diesen Ereignissen: Anstatt rechtsstaatlicher Kriterien würden politische Überlegungen vollends die Anklageerhebungen des Gbsta leiten. Auch wenn es in diesem Falle die richtigen wären.

wowy August 5, 2015 um 15:40

@someone
In diesem konkreten Fall, rechtliche Entscheidungen können sich immer nur auf einen konkreten Sachverhalt beziehen, muss eine Weisung ergehen. Herr Maas hat das Verfahren an sich gezogen, er muss jetzt auch entscheiden. Der derzeitige Behördenleiter kann gar nicht mehr entscheiden. Das ist es, was Herr Maas offensichtlich nicht versteht.

someone August 5, 2015 um 15:56

Ist ein Argument.

wowy August 5, 2015 um 16:23

Der Count-Down gegen Maas läuft.
http://www.tagesspiegel.de/politik/heiko-maas-und-der-fall-netzpolitik-org-staatsanwaltschaft-berlin-prueft-strafvereitelung-im-bundesjustizministerium/12149550.html

In der Sache halte ich den Vorwurf der Strafvereitelung im Amt für nicht nachvollziehbar. Keine Behörde ist an ein externes Gutachten (das sie selbst in Auftrag gegeben hat) gebunden. Die Rechtslage zur Weisungsbefugnis ist klar geregelt (§ 147 GVG),
die Diskussion über den Sinn dieser Regelung natürlich zulässig.
An Recht und Gesetz sind alle Beteiligten gebunden (Art. 20 III GG).

wowy August 5, 2015 um 16:44

Ich parke prophylaktisch das Wort “Vertrauensfrage”

PP August 5, 2015 um 16:46

Hallo Herzinfarkt!

@ BB “(Apropos: Netzpolitik hat RT vor die Tür gesetzt genauso wie der Hausherr dieses Blogs hier. Klarer Fall von unterentwickeltem Demokratieverständnis)”

Warum wir keine Interviews für Russia Today (RTdeutsch) geben

https://netzpolitik.org/2014/warum-wir-keine-interviews-fuer-rtdeutsch-geben/

wowy August 5, 2015 um 16:54

@ PP
Wie darf man die Begrüßung verstehen?

PP August 5, 2015 um 17:10

Russland hat die freieste Presse der Welt. Trotzdem hier die Finanziers von RT https://www.youtube.com/watch?v=vobf77C3Wz4

PP August 5, 2015 um 17:18

RT Deutsch – warum es sich hier um seriösen Journalismus handelt, der den MS-Medien noch das fürchten lehren wird

Beispiel: RT und Charlie Hebdo

“Wir haben uns bereits hier und in einem Gastbeitrag hier mit den Verschwörungstheorien rund um Charlie Hebdo auseinandergesetzt. Inzwischen sind auch erwartungsgemäß weitere Verschwörungspropagandisten wie RT Deutsch, der Kopp Verlag oder Rüdiger Lenz auf den Zug gesprungen.

Der aus Russland staatlich finanzierte Russia Today-Ableger RT Deutsch spekuliert etwa darüber, ob die Attentäter auf Charlie Hebdo gar nur mit Platzpatronen geschossen hätten.”

https://genfmblog.wordpress.com/tag/russia-today/

Natalius August 5, 2015 um 17:41

@PP (gesprochen PiPi) Antifa. August 5, 2015 um 17:18.

Danke für die Gelegenheit. Zu Charlie Hebdo kann man nämlich folgendes Buch empfehlen:
We Are NOT Charlie Hebdo!: Free Thinkers Question the French 9/11 (Englisch) Taschenbuch – 2. April 2015
von Dr. Kevin J Barrett (Autor), Paul Craig Roberts (Autor), Cynthia A. McKinney (Autor), Laurent Guyenot (Mitarbeiter), Anthony Hall (Mitarbeiter), Barbara Honegger (Mitarbeiter), Imran Hosein (Mitarbeiter), Ayatollah Seyyed Ali Khamenei (Mitarbeiter), Thaddeus Kozinski (Mitarbeiter), Rabbi Michael Lerner (Mitarbeiter), John Andrew Morrow (Mitarbeiter), Ashahed M. Muhammad (Mitarbeiter), Alain Soral (Mitarbeiter), Yvonne Ridley (Mitarbeiter), Andre Vltchek (Mitarbeiter), Webster G. Tarpley (Mitarbeiter), Zafar Bangash (Mitarbeiter), Barry Chamish (Mitarbeiter), John B. Cobb (Mitarbeiter), Ole Dammegard (Mitarbeiter), Lawrence Davidson (Mitarbeiter)

Kurzfassung via Vortrag an U Colorado (?), Denver, 19.7.2015
https://www.youtube.com/watch?v=39HQOUfZ9lI

Kuckuck August 5, 2015 um 17:59

@Carlos Manoso August 4, 2015 um 17:32
Kuckuck, wie bildet sich ein „kollektives Theoriedefizit“? „Theoriebildung“ hat nach meiner Erfahrung wenig mit der sogenannten akademischen oder gar der universitären Welt zu tun. Im Kern bewirken z.B. die „ökonomischen“ Wissenschaften fundamentale Ignoranzen, d.h die abgedichten Unfähigkeiten zu Erkenntnis und Analyse.

Der SDS war so etwas wie der Think Tank der revolutionären Linken. Und die Theoriebildung der SDSler erfolgte hauptsächlich in universitären Kontexten.

Insofern kann ich Deiner Aussage: „Theoriebildung“ hat nach meiner Erfahrung wenig mit der sogenannten akademischen oder gar der universitären Welt zu tun.“ nicht generell zustimmen. Das ist nach meiner Erfahrung zutreffend für die deutschen Hochschulen seit Mitte/Ende der 70-er Jahre, und zwar insbesondere für die ideologischen Wissenschaftsbereiche, wie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und sog. Humanwissenschaften wie Psychologie, Pädagogik etc.

Inzwischen trifft es beispielsweise auch für die „naturwissenschaftliche“ Medizin zu. Da wird sich kaum ein Professor finden, der sich pharma-kritisch äußert, weil ihm dann die Drittmittel verloren gehen.

Jedoch gab es – Im Gegensatz zu heute – in der Nachkriegsära durchaus noch kritische sowie marxistische und sozialistische Wissenschaftler und Professoren an den Unis.

Ich könnte jetzt eine lange Reihe von Namen aufzählen. Ich nenne nur einige bekannte Namen, die mir spontan einfallen: Wolfgang Abendroth, T.W. Adorno, Peter Brückner, O. K. Flechtheim, Werner Hofmann, Alexander Mitscherlich, Peter von Oertzen,

Diese kritischen Intellektuellen fanden Resonanz in der Öffentlichkeit. Durch Rundfunk- und Fernsehbeiträge sowie Artikel in den großen Printmedien.

Der Marxist und Trotzkist Peter von Oertzen wurde sogar Kultusminister (1970 – 1974) in Niedersachsen.

Kritische Wissenschaft – sofern sie heute überhaupt noch an deutschen Hochschulen präsent ist – führt sein Mitte/Ende der 70-er Jahre ein gesellschaftlich irrelevantes Schattendasein an deutschen Hochschulen und in der medialen Öffentlichkeit.

Der historische Wendepunkt, welcher die Hochschulen von kritischer Wissenschaft „säuberte“ und so den zuvor existierenden Wissenschaftspluralismus beendete, war der Radikalenerlass (“Berufsverbote”) von SPD-Kanzler Brandt.

Das unterschied und unterscheidet die BRD von anderen westeuropäischen Staaten. Man denke beispielsweise an Pierre Bourdieu, Eric Hobsbawn, Ernest Mandel etc.

Die Situation an den Hochschulen in der BRD entspricht seit den SPD-Regierungen von Kanzler Brandt und Schmidt einem „anti-marxistischen Frontstaat-McCarthyismus“. Auch hier hat die SPD die CDU-Politik rechts überholt.

Realitätsverleugnung, Denkverbote sowie unterwürfige und konformistische Hochschullehrer und Wissenschaftler kennzeichnen seitdem den etablierten Wissenschaftsbetrieb und ähneln dem ideologischen Konformismus in den Kirchen.

Mit bürgerlicher Liberalität hat dies nichts gemein.

BB August 5, 2015 um 19:39

@PP

“….Warum wir keine Interviews für Russia Today (RTdeutsch) geben…Netzpolitik

…Der Deutschlandfunk hat den Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen zu RTdeutsch interviewt: „Dahinter steht ja der Kreml“.”

Ach Tinneff! Und hinter unseren Mainstream-Medien steckt das Bundeskanzleramt und die Transatlantik-Brücke. Konsequent dürfte man dann auch ZDF und ARD keine Interviews mehr geben.

Immer schön zuerst im eigenen Lande anfangen, bevor man andere kritisiert.

Das ist nämlich das Schiefe an der Sache. Indem man auf die pösen Russen zeigt, erscheint bei uns alles in Ordnung.

Da bilde ich mir doch als Zuschauer aus zwei tendenziösen Meinungen lieber meine eigene als nur aus einer tendenziösen.

Aber diese Verflechtungen der OR mit privaten Dienstleistern ist ein derartiger undurschaubarer korrupter Sumpf, da muss dringend mal jemand ordentlich dreinschlagen.

Carlos Manoso August 5, 2015 um 20:13

Kuckuck August 5, 2015 um 17:59
„Die Situation an den Hochschulen in der BRD entspricht seit den SPD-Regierungen von Kanzler Brandt und Schmidt einem „anti-marxistischen Frontstaat-McCarthyismus“. Auch hier hat die SPD die CDU-Politik rechts überholt.
Realitätsverleugnung, Denkverbote sowie unterwürfige und konformistische Hochschullehrer und Wissenschaftler kennzeichnen seitdem den etablierten Wissenschaftsbetrieb und ähneln dem ideologischen Konformismus in den Kirchen“

Kuckuck, zur Situation an den Hochschulen kann ich keinerlei Erfahrungen beisteuern, da ich den SPD-Radikalenerlass immer als Anstoß begrüßt habe, die Welten der Denkverbote zu meiden und die verborgenen Welten der Maschinenräum des Systems des Kapitals zu suchene , Mehr als 30 Jahre lang betrachte ich völlig entspannt und gelassen, manchmal erstaunt und meist irgendwie amüsiert ihnen selbst meist rätselhafte Treiben von vielen deutschen Unternehmern, die ich Jahrzehnte lang in zentralen Fragen durchaus lukrativ und prinzipiell erfolgsorientiert beraten habe. Wenn man so will, habe ich mir so, -im Nachhinein gesehen – , per Zufall das Glück selbst geschaffen, das man im System des Kapitals nur im Zentrum von Hurrikanen findet.

someone August 5, 2015 um 20:27

Ach BB, führ mich nicht in Versuchung…
Die Aussicht, euch Russkiepropagandisten mit Landesverrat mundtot zu machen, hat echt was für sich.
Nieder mit Netzpolitik, welche die sheeples nur ablenkt!

someone August 5, 2015 um 21:05
gelegentlich August 5, 2015 um 21:56

@Alle
Wann und wo hat @fl denn Links zu RT zu unterbinden versucht?
Klar ist RT (auch) Propaganda, aber dann wird man doch fragen müssen: wer macht keine Propaganda? Der Beitrag von Beckedahl ist m.E. hanebüchen und dümmlich. Einge Kommentatoren stellen ihn in den Senkel.

Jäckle August 5, 2015 um 22:24
someone August 5, 2015 um 22:56

Jo, Russkieversteher lügen nicht nur, sondern sind auch zu doof, das Internet zu bedienen. Aber der Kreml hat jesacht…
Nebenbei, der Generalbundesanwalt (oder wie der sich schimpft) der Russkies hat nun auch Ermittlungen aufgenommen: Ob die Entitäten Estland, Lettland und Litauen illegal sind. Der Schwejk wird sich vielleicht dran erinnern, weil er als ausgewiesener Russkieversteher klar analysierte, dass es sich bei der Anzeige um einen bedeutungslosen Egotrip zweier Dumaabgeordneter handelte. Litauer, die sich in der Umbruchzeit dem Wehrdienst entzogen, sind seit letztem Jahr in Russland auch wieder zur Fahndung ausgeschrieben. Aber alles gleich und ein und dasselbe.

gelegentlich August 5, 2015 um 23:04

@someone
„Russkieversteher“ – ist das nicht ein wenig ab- und ausgelutscht, unter Ihrem Niveau? Niemand hier wird RT für das Füllhorn der Wahrheit halten.

Jäckle August 5, 2015 um 23:12

Das ist GENAU sein Niveau.

Thor August 5, 2015 um 23:45

Zu Maas-Range…
Ich bin verwirrt. Was muss ich jetzt eigentlich schlimm finden? Das wir flächendecken, allumfassent ausgehorcht werden? Das die Aushorchung wohl staatlich legitiermiert ist? Das die Behörde, die das legitiemiert( weil nicht verfassungskonform) um Grunde die selbe ist, die es verbietet?
Das die Behörde, die es verfassungskonform verbietet, diejenigen, die sie kontrollieren sollen, sie genau deshalb verklagen?

Ich blick da nicht mehr durch……

JHM August 6, 2015 um 00:29

Man muß da nichts durchblicken. Es gibt schlicht nichts zu durchblicken. Weil die Sache so derart banal offensichtlich ist, daß es fast schon wehtut. “Die Bagage im Reichsaffenstall”, wie S.M. der letzte Kaiser selig so treffend formulierte veranstaltet, was sie seit Jahren, eigentlich schon seit Jahrzehnten tut, und die überwältigende Mehrheit der Deutschen ist inzwischen so unfaßbar grenzdebil und totalverblödet, daß die wenigsten verstehen, was gerade mal wieder abläuft, geschweige denn daß die Leute irgend ein Interesse daran haben, das wissen zu wollen. Die Deppen regen sich grad in Masse über die Asylanten auf oder hocken irgendwo im Urlaub oder hamm nen Hitzekoller, die sind also erstmal beschäftigt und sowieso verwirrt von zuviel Info.

Ich für meinen Teil kann dieses politische Schauspiel beim besten Willen nicht mehr ernst nehmen. Dieser Blog da, um den es geht, ist ein selbst für Trottel durchschaubarer virtueller trojanischer Esel, die in Frage stehenden geheimdienstlichen Dokumente waren schon bei der ach so gewagten Veröffentlichung im Februar ein alter Hut in allen Kreisen, die sich für derlei interessieren, danach wurde das Thema auch noch im Bundestag während einer Fragestunde öffentlich durchgekaut, haben nur die meisten nicht bemerkt, und danach dann ist das urplötzlich ein Staatsgeheimnis. Und dann diese Landesverratsnummer. Mei, der GBA von der FDP hatte anscheinend überhaupt gar keinen Antrieb mehr, verstehen kann ich das. Bitte, wie absurd soll es denn noch werden in diesem Land? Herr Maas nun wirkt wie ein zu fein gestriegelter Schulbub im Sonntagsanzug in der Sache, Gnä’ Frau M. schwiegen bislang, wie sich das gehört in solchen Sachen für eine Dame, geruhten heute allerdings, vermittels ihrer *tataaa!* Vize-Pressesprecherin gelangweilt ihren unterstützenden Segen für den Herrn Justizminister verkünden zu lassen, und nun sollte aber wirklich auch jeder wissen, was Sache ist und wohin die Reise geht.

Mir graust schon vor schwarz-grün. Das wird grenzwertig ekelhaft werden, ich bin mir absolut sicher. Das einzige, was mich beruhigt ist, daß Mdme M. eine bemerkenswerte Fähigkeit zur stillen, entspannten Verschlingung politischer Vollpfosten besitzt, insofern freue ich mich auf das, was von den Sozialromantischen übrig bleibt, wenn die mitsamt ihren spinnerten Heile-Welt-Ideen durch den uckermärkischen Verdauungstrakt durch sind. Wie das gewöhnlichhin endet kann man ja anhand der traurigen Reste dieser ehemaligen Arbeiterpartei da mit allergrößter Genugtuung beobachten.

:-D

Le Jack August 6, 2015 um 00:49

Cool, ein Fan, sei gegrüßt!

Folkher Braun August 6, 2015 um 01:05

Ich will ja nicht meckern, zumindest haben wir hier unter uns einen Luhmannianer, der nicht gemerkt hat, dass die Systemtheorie ursprünglich von Cracks in der DDR entwickelt wurde. Lofti Zadeh, Georg Klaus, Manfred Peschel und Rudolf Seising. Der Luhmann war und ist nur das marktwirtschaftliche – ÄBÄ- Gegenprodukt. Da hatte er eine echte Marktlücke. Was ja nicht jeder “Department of Arts”-Professore von sich behaupten kann. Man muss sich dann nicht wundern, wenn noch weitere akademische Lallbacken der modernen Sozialdemokratie hier Vermutungen über “Industrie 4.0″ absondern. Sie waren ja noch nie in Industrie 1 und 2.

ruby August 6, 2015 um 08:52

“Lallbacken”
klingt gut
;-)

gelegentlich August 6, 2015 um 09:28

Kann sich hier noch Jemand an die frühere Kultsendung „Das Wort zum Sonntag“ erinnern?

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/zukunft-der-arbeit-warum-roboter-bessere-jobs-schaffen-a-1046848.html

„Interessanterweise ging Keynes nicht von einem Wegfall von Jobs bei den Technologieführern, sondern bei den Nachzüglern aus. Bei innovativen Unternehmen führt der technologische Fortschritt nämlich dazu, dass die Produkte erschwinglicher werden. Dadurch wächst nicht nur ihr Marktanteil, sondern auch der Markt. Der Absatz steigt und damit das Personal in der Produktion.

Tatsache ist, dass Unternehmen, die als Vorreiter von Industrie 4.0 gelten, auch heute schon mehr Menschen beschäftigen als vorher. Auf die Volkswirtschaft übertragen heißt das: Gerade durch den Zugewinn an Effizienz, den die Industrie 4.0 mit sich bringt, bleiben wir in der Position, auch weiterhin im Wettbewerb um Produktionsstandorte eine führende Rolle spielen zu können.

Es ist damit zu rechnen, dass Industrie 4.0 nicht nur die Zahl der Jobs verändert; auch die Tätigkeiten könnten sich tiefgreifend ändern. Manche befürchten, dass die menschliche Arbeitskraft an den Rand gedrängt wird: Der Mensch übernimmt nur noch ausführende Tätigkeiten, die Steuerung erfolgt über anonyme vernetzte Systeme. Das wäre wohl keine schöne neue Welt. Mir erscheint aber realistischer, dass der Mensch die Kontrolle über die Produktion behält und die intelligente Technik ihm zuarbeitet.“

Der Autor Joachim Müller ist Jahrgang 1953. Seinen Text werde ich mir aufheben. Auch die Lallbacke muss ja erst einmal aufgepustet werden.

Analschlacht am Fäkalschacht von ErdoğanOrbánPutin August 6, 2015 um 09:34

@ Natalius88 rrrrechts nach DD

“@PP (gesprochen PiPi) Antifa. August 5, 2015 um 17:18.

Danke für die Gelegenheit. Zu Charlie Hebdo kann man nämlich folgendes Buch empfehlen:
We Are NOT Charlie Hebdo!: Free Thinkers Question the French 9/11 (Englisch) Taschenbuch – 2. April 2015
von Dr. Kevin J Barrett (Autor), Paul Craig Roberts (Autor), Cynthia A. McKinney (Autor), Laurent Guyenot (Mitarbeiter), Anthony Hall (Mitarbeiter), Barbara Honegger (Mitarbeiter), Imran Hosein (Mitarbeiter), Ayatollah Seyyed Ali Khamenei (Mitarbeiter), Thaddeus Kozinski (Mitarbeiter), Rabbi Michael Lerner (Mitarbeiter), John Andrew Morrow (Mitarbeiter), Ashahed M. Muhammad (Mitarbeiter), Alain Soral (Mitarbeiter), Yvonne Ridley (Mitarbeiter), Andre Vltchek (Mitarbeiter), Webster G. Tarpley (Mitarbeiter), Zafar Bangash (Mitarbeiter), Barry Chamish (Mitarbeiter), John B. Cobb (Mitarbeiter), Ole Dammegard (Mitarbeiter), Lawrence Davidson (Mitarbeiter) ”

Mit nur 3 Buchstaben zusammengefasst: LSD.

Natalius88linkszwodreivier, nicht nur im Blog beliebt, Omas stehn auch drauf:

https://www.youtube.com/watch?v=kTn0li1q1O0 .

Analschlacht am Fäkalschacht von ErdoğanOrbánPutin August 6, 2015 um 09:38

Obwohl – non LSD labert man nicht so’nen Schwachsinn… früher mal intelligent gewesen und dann haben Alkohol+ Alzheimer ihr schädliches Werk verrichtet?

AntifaMiamiuffuff https://www.youtube.com/watch?v=ya4btyB2aAs

Bogus August 6, 2015 um 10:22

Test

Russischer Kommandeur: Luftlandetruppen bereit Syrien im Kampf gegen Terrorismus zu unterstützen

http://www.rtdeutsch.com/27913/international/russischer-kommandeur-luftlandetruppen-bereit-syrien-im-kampf-gegen-terrorismus-zu-unterstuetzen/

Analschlacht am Fäkalschacht von ErdoğanOrbánPutin August 6, 2015 um 10:22

RT Deutsch – sauber recherchieren, korrekt übersetzen und nicht einseitig sein.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Gegenlaeufig-Kreml-Sender-auf-Deutsch,rtdeutsch100.html

RT als Hauptquelle der Information vieler putinfreundlicher Brackwasser-Birnen? Wird ein leichtes Spiel.

Analschlacht am Fäkalschacht von ErdoğanOrbánPutin August 6, 2015 um 10:24

Mal runter in den Keller gehen:

“Ich glaube nicht, dass wir jedem Verrückten ein Podium bieten”

https://krautreporter.de/128–ich-glaube-nicht-dass-wir-jedem-verruckten-ein-podium-bieten

Bogus August 6, 2015 um 10:26

@ gelegentlich
Es funktioniert, aber das war auch schon mal anders.

@ someone
“Jo, Russkieversteher lügen nicht nur, sondern sind auch zu doof, das Internet zu bedienen. ”
Das halte ich für eine plausible Erklärung.

Bogus August 6, 2015 um 10:29

@ gel.

Nachtrag zu “war auch schon mal anders”:
Bei mir. Aber bei andern, die’s zeitgleich probiert haben, hat’s damals schon funktioniert.

BB August 6, 2015 um 10:36

@gelegentlich

“….Der Autor Joachim Müller ist Jahrgang 1953. Seinen Text werde ich mir aufheben. Auch die Lallbacke muss ja erst einmal aufgepustet werden…..”

Schade um den Disk-Space (oder etwa Internet-Ausdrucker :-) )

“…..So gehen in einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation zwei Drittel der befragten Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft davon aus, dass in der nächsten Dekade “eine gelebte Work-Life-Integration”, also ein sich wechselseitig beflügelndes Zusammenwirken von Arbeiten und Freizeit, immer stärker als Statussymbol gelten wird……”

Allein dieser Satz zeigt, wie “krank” diese Experten mittlerweile ticken.

Work-Life-Integration bedeutet doch nur, dass man auch die Freizeit in den Dienst der Sklaventreiber-Monopole stellt. Oder natürlich diese Sharing-Modelle, wo man sein Geld verdient, indem man, wenn man seine zwei Teilzeit-Jobs erledigt hat, noch für irgendjemand per App-Geschäftsmodell dessen Online-Bestellungen aus dem ReWe-Markt abholt für zwo-fuffzig und dreißig Prozent Provision für den Sharing-Dienst, der dann sowieso am Ende immer Facebook oder Google gehören wird.

Ich kann nur sagen, wehrt euch gegen diesen Industrie 4.0 Blödsinn und zwar jetzt. Haut ihnen ihre 4.0-Phrasen um die Ohren und zwar sowohl den Deppen vom IAB als auch den überforderten Beamten des Arbeitsministeriums sowie den sämigen vielen Laber-Promotionen und BlaBla-Beratungen, die jetzt mit diesem Stichwort entstehen.

Ihr werdet alle betrogen. Die Welt, die da beschrieben wird, will keiner. Das ist eine Dystophie.

Bogus August 6, 2015 um 10:37

@ Analschlacht

Hier noch ein Schmankerl für dich:

“Washington warnt die syrische Regierung, die von den USA ausgebildeten „moderaten, syrischen Milizen“ anzugreifen. „Wir werden handeln, um die Gruppe Neues Syrien, die wir ausgebildet und ausgerüstet haben, zu verteidigen“, erklärte Pentagon-Sprecher Bill Urban. Diese US-Logik ist bestechend. Die USA bewaffnen und trainieren also zunächst syrische Milizen mit dem expliziten Ziel, dass diese die Regierung von Baschar al-Assad mit militärischen Mitteln stürzen und fordern gleichzeitig von Assad, dass dieser bitte nichts unternehmen soll, bis die „Rebellen“ ihr Werk an ihm vollbracht haben. RT-Reporterin Gayane Chichakyan berichtet aus Washington über die Hintergründe des neuen geopolitischen Coups der USA.”

http://www.rtdeutsch.com/27904/international/sie-sollen-dich-toeten-aber-du-darfst-sie-nicht-daran-hindern-usa-warnen-assad-syrische-rebellen-zu-bekaempfen-und-drohen-mit-luftschlaegen/

“Neues Syrien”, an was erinnert mich das…?

BB August 6, 2015 um 10:44

Was war an diesem Kommentar faul?

http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/anja-reschke-prangert-in-den-tagesthemen-hass-im-internet-an-aid-1.5291925

Asylantenheime wären auch ohne Internet angezündet worden.

Die Fokussierung der Argumentation auf Hass-Kommentare im Internet ist sachlich falsch. Das Internet spielt da nur die gleiche Rolle wie PK’W’s bei Banküberfällen.

Insofern war dieser außerordentlich dumme Kommentar von Frau Reschke nichts anderes als eine Variante, wie Medien empfindlich auf den Vorwurf der “Lügenpresse” reagieren.

BB August 6, 2015 um 11:00

….. und das pöse Internet dafür verantwortlich machen wollen.

Kuckuck August 6, 2015 um 11:35

@Carlos Manoso August 5, 2015 um 20:13
zur Situation an den Hochschulen kann ich keinerlei Erfahrungen beisteuern, da ich den SPD-Radikalenerlass immer als Anstoß begrüßt habe, die Welten der Denkverbote zu meiden und die verborgenen Welten der Maschinenräum des Systems des Kapitals zu suchene , Mehr als 30 Jahre lang betrachte ich völlig entspannt und gelassen, manchmal erstaunt und meist irgendwie amüsiert ihnen selbst meist rätselhafte Treiben von vielen deutschen Unternehmern, die ich Jahrzehnte lang in zentralen Fragen durchaus lukrativ und prinzipiell erfolgsorientiert beraten habe. Wenn man so will, habe ich mir so, – im Nachhinein gesehen – , per Zufall das Glück selbst geschaffen, das man im System des Kapitals nur im Zentrum von Hurrikanen findet.

Carlos Manoso, Du hast „den SPD-Radikalenerlass immer als Anstoß begrüßt, die Welten der Denkverbote zu meiden“?

Um dann als Berater, d.h. „Kapitalistenknecht“ und Gewinnoptimierer, zu arbeiten?!

Welches Glück hast Du Dir dabei geschaffen? Dass die Jobs lukrativ waren?

Ein Freund – ein hochgebildeter und exzellenter Soziologe mit einer „Summa cum laude“-Dissertation – ist letztlich daran zerbrochen, dass ihm als humanistischen Menschen und kapitalismuskritischen Wissenschaftler Jahre durch den damaligen „McCarthyismus“ Mitte/ Ende der 70-er Jahre sein Berufsziel des Hochschullehrer versperrt war, obwohl er sich hervorragend dazu geeignet hat.
Stattdessen fand er einen hochbezahlten Job in einem Institut für Managementberatung. Er wurde dann zum Alkoholiker und ist früh gestorben.

Weil er ein exzellenter Soziologe war, wusste er, dass die modernen kapitalistischen Gesellschaften vernünftige Menschen in Führungs- und Leitungsfunktionen benötigen, um nicht in Katastrophen und Barbarei zu enden.

Vernünftige Menschen – Menschen mit Verstand und humanistischer Moral – fallen jedoch nicht vom Himmel und der kapitalistische Sozialisationsprozess produziert diese nicht.

Dazu bedarf es entsprechender (Gegen-)Institutionen zur Bildung einer kritisch-humanistischen Intelligenz, wie das humanistische Gymnasium, die klassische Universität und eine der Wahrheit und dem Gemeinwohl verpflichteten Wissenschaft.

So war uns in unseren Diskussionen bereits in den 70-er Jahren klar, dass die Zerstörung des humanistische Gymnasiums, der klassische Universität und der vernunftorientierten Wissenschaft zwangsläufig dazu führen wird, dass in Zukunft die sog. Funktionseliten immer mehr aus bildungsdefizitären, angepassten und mittelmäßigen Selbstvermarktern bestehen werden und dass eine kritische Intelligenz fehlen wird.

Daher auch die dominierende Marktidiotie und das TINA-Bewusstsein bei den Funktionseliten.

Die kapitalistischen Gesellschaften scheinen sich in einem unaufhaltsamen Prozess der Verblödung und Selbstzerstörung zu befinden. Vermutlich wird es daher in eine zivilisatorische Katastrophe führen.

Wie Streeck sehe ich keine gesellschaftlichen Kräfte, die dem Gesellschaftsprozess eine andere Richtung geben könnten.

wowy August 6, 2015 um 11:51

@Anal…
Sind die Medikamente mal wieder ausgegyngdn? #Troll

Natalius August 6, 2015 um 12:31

Es ist interessant, wie sich die Globalisten die Zukunft der Arbeit vorstellen. Von PricewaterhouseCoopers (Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, “Corporate Finance”) wurde eine Studie unter dem Titel “The Future of Work – A journey to 2022″ herausgegeben, in der klassische – etwa mit dem Begriff Gewerkschaften (union) verknüpfte -Strukturen erst gar nicht mehr auftauchen. Es ist fast so, als ob die Globalisten aus Günter Duecks “Omnisophie” abgeschrieben hätten. Die “brave new world” der Globalisten ist dreigeteilt:

Eine “blue world” der transnationalen Konzerne und der “Hochfinanz” , Motto “corporate is king”, in der sich der kompetitive “natürliche Mensch” (Psychopath) anreichert und nun – auf allen Ebenen neoliberal befreit – immer schnellere Entscheidungen trifft.

“Big company capitalism rules as organisations continue to grow bigger and individual preferences trump beliefs about social responsibility”

Eine “green world” des Produktions und Dienstleistungssektors, in der “companies care” und zumindestens auf dem Papier für alle Mögliche Verantwortung entwickeln. Das zieht wohl den “richtigen Menschen” (Normopathen) an, der Regeln und feste Vorgaben braucht, um normal zu funktionieren:

“Social responsibility dominates the corporate agenda with concerns about changes in climate and demographics, and embedding sustainability becoming the key drivers of business”

Eine “orange world” des hochspezialisierten Technologiesektors, in der “small is beautiful” gilt, und die den “wahren Menschen” (visionären Seher, “Schizopathen”) anzieht:

“Companies begin to break down into collaboration networks of smaller organisations; specialisation dominates the world economy”

Der öffentliche Bereich existiert in dieser Welt nicht mehr.

Natalius August 6, 2015 um 12:32
ruby August 6, 2015 um 12:49

@Natalius
PwC sind das Schmiermittel der Maschinerie.
Am besten mit hoher Viskosität zu gebrauchen.
Man denke an die Steuersparmodelle…
Präferenz E.On und Subsidiaries, die haben historische Tradition im Staatssektor.

Natalius August 6, 2015 um 13:16

ruby August 6, 2015 um 12:49

“PwC sind das Schmiermittel der Maschinerie.”

Das glaube ich auch. Interessant ist die konkrete Vorhersage:


2020: Rioting sweeps across university campuses as students lose patience with lack of job opportunities

Natalius August 6, 2015 um 13:37
BB August 6, 2015 um 14:15

PS: Man erzählt sich gerade auf einschlägigen Kongressen, dass deutsche Versicherungskonzerne zur Zeit Milliarden “likes” von Facebook kaufen.

http://crackedlabs.org/studie-kommerzielle-ueberwachung/#1

Am besten, ihr liked nur noch sowas:

https://www.otto.de/schuhe/damenschuhe/hausschuhe/pantoffeln/

(Verbieten, den Scheiß. Pronto)

Carlos Manoso August 6, 2015 um 16:50

@Kuckuck August 6, 2015 um 11:35
„Vernünftige Menschen – Menschen mit Verstand und humanistischer Moral – fallen jedoch nicht vom Himmel und der kapitalistische Sozialisationsprozess produziert diese nicht.
Dazu bedarf es entsprechender (Gegen-)Institutionen zur Bildung einer kritisch-humanistischen Intelligenz, wie das humanistische Gymnasium, die klassische Universität und eine der Wahrheit und dem Gemeinwohl verpflichteten Wissenschaft.
So war uns in unseren Diskussionen bereits in den 70-er Jahren klar, dass die Zerstörung des humanistische Gymnasiums, der klassische Universität und der vernunftorientierten Wissenschaft zwangsläufig dazu führen wird, dass in Zukunft die sog. Funktionseliten immer mehr aus bildungsdefizitären, angepassten und mittelmäßigen Selbstvermarktern bestehen werden und dass eine kritische Intelligenz fehlen wird.
Daher auch die dominierende Marktidiotie und das TINA-Bewusstsein bei den Funktionseliten.
Die kapitalistischen Gesellschaften scheinen sich in einem unaufhaltsamen Prozess der Verblödung und Selbstzerstörung zu befinden. Vermutlich wird es daher in eine zivilisatorische Katastrophe führen.“.

Kuckuck, persönlich hatte ich -von heute aus gesehen- noch das geradezu unglaubliche Glück, ein sehr freies Privatinternat, ein humanistisches Gymnasium, eine sehr freie Universität, den Start eines sehr freien Kapitalisnus-Segments und dann final seinen Crash zu erleben.

BB August 6, 2015 um 17:55

…. freies Privatinternat … hum.Gym ….

Sieht mir eher aus wie: Sohn reicher Eltern mit goldenen Löffeln geboren, das Anpassungs-Gen quasi mit der Muttermilch aufgesogen. als das, was Insider meint mit:

“….„Vernünftige Menschen – Menschen mit Verstand und humanistischer Moral ….”

Klar, ich war auch auf’m hum. Gym. Das ist genau die Sorte von Schulbildung, die die oberen 10 Prozent am liebsten für sich alleine reservieren würden, am besten mit Schulgeld, wenn sie könnten.

Die langweilen sich dann im Philosophie-Unterricht vielleicht mit Erasmus von Rotterdam, erben aber hernach trotzdem den Prominenten-Zahnarztstuhl ihres Erzeugers.

Und manch einer von denen entwickelt sich letztendlich zum montepulciano d’abruzzo schlürfenden Salon-Marxisten.

BB August 6, 2015 um 17:58

….. genau deswegen kann die Menschheit auch nur von einer Spezies errettet werden: den proletarischen Intellekten! …..

BB August 6, 2015 um 17:59

…. also Leuten, die hum. Gyms besucht haben und nicht Söhne und Töchter reicher Eltern waren ;-) …..

Kuckuck August 6, 2015 um 18:53

@Carlos Manoso August 6, 2015 um 16:50
persönlich hatte ich -von heute aus gesehen- noch das geradezu unglaubliche Glück, ein sehr freies Privatinternat, ein humanistisches Gymnasium, eine sehr freie Universität, den Start eines sehr freien Kapitalismus-Segments und dann final seinen Crash zu erleben.

Carlos Manoso, mir ging es ähnlich. Ich war auf einem Gymnasium, welches sich in der Humboldtschen Bildungstradition sah und zum Ziel die Ausbildung von geistig hochqualifizierten und gemeinwohlorientierte Eliten hatte. Entsprechend hoch waren die Anforderungen, welche die Lehrpersonen an sich und an uns Schüler stellten.

Zugleich lebten wir in einer Art kulturelle Käseglocke, so als sei die Zeit bei Kant, Schiller und Goethe stehengeblieben und eine Zukunft in einer freiheitlichen, bürgerlich-humanistischen Gesellschaft möglich wäre, wobei wir als „mündige Bürger“ eine entscheidende Rolle spielen würden.

Daher auch der Schock, als unsere Generation mit der gesellschaftlichen Realität (Notstandsgesetze, Imperialismus, Krieg, Polizeigewalt, Mord an Ohnesorg etc.) konfrontiert wurde.

Nach uns kamen dann die sozialdemokratischen Bildungsreformen mit Punkte- und Kurssystem mit Ziel einer einer arbeitsmarktorientierten, „pragmatischen“ Schulqualifikation. Es entstand das von „bildungsbürgerlichem Ballast“, wie Geschichte, Philosophie, Dialektik, alten Sprachen etc. „befreite“, „Volksgymnasium“ (H. v. Hentig). Das war keine bürgerlich-humanistische Gegenstruktur mehr, sondern eine Institution zur Konditionierung von modernen, kopfarbeitenden Arbeitssklaven.

Während meiner Studienzeit habe ich Blüte und Verfall des geistigen Lebens an den Universitäten erlebt.

gelegentlich August 6, 2015 um 18:59

Die müssen nicht unbedingt ihr Geld geerbt haben. Vielleicht haben sie es mit Arbeit 0.0 im Schweiße ihres Angesichts in einer Boomphase erworben? Ich habe gehört dass im Jahr 2000 irgendwelche Oberschüler mit hurtig gegründeten eigenen Firmen nachmittags irgendwelche Firmen „vernetzt“ haben und damit für einen Moment mehr verdienten als ihre Lehrer. Da wird sicher der eine oder andere Glücksritter übrig geblieben sein der beim Crash nicht Alles verloren hat. Davon kann sich auch ein (seminar-)marxiistisch fabulierender Lebemann eine Weile Brötchen kaufen. Also bitte keine Neiddebatte! Was proletarische Intellektuelle sein sollen habe ich bis heute nicht verstanden. Kommt mir eher so vor wie die „Dreifaltige…“.

Kuckuck August 6, 2015 um 19:09

@BB
….. genau deswegen kann die Menschheit auch nur von einer Spezies errettet werden: den proletarischen Intellekten! …..
…. also Leuten, die hum. Gyms besucht haben und nicht Söhne und Töchter reicher Eltern waren …..

Sorry, BB.

Wärst Du historisch und humanistisch gebildet, dann wüsstest Du, dass es meist die Söhne und Töchter reicher oder wohlhabender bürgerlicher Eltern waren und nur ausnahmsweise jene aus proletarischen Elternaus, welche entscheidende Beiträge zum Fortschritt der Menschheit leisteten.

So Marx, Engels, Lenin, Trotzki, Luxemburg etc.

Hätte Horkheimer nicht reiche Eltern gehabt, hätte es nie das Institut für Sozialforschung und die „Frankfurter Schule“ gegeben.

Typische Beispiele für die „Intelligenz von unten“ sind hingegen Hitler und Stalin. Alles Aufsteiger, so wie die gesamte sozialdemokratische Blase, welche Regierungsfunktionen innehatte.

gelegentlich August 6, 2015 um 19:37

Heißt das jetzt dass Arbeit 0.0 lukrativer war als Arbeit 4.0 es jetzt ist?

BB August 6, 2015 um 19:37

*kecker, lach*

Insider, genau das wollte ich hören :-)

dass aus unserer Massen-Bewegung kein Hitler oder Stalin mehr hervorgekrochen kommt, dafür sorgen wir mit einem neuen Ansatz …… Wir sind entchauvinisiert!

peewit August 6, 2015 um 19:39

@Kuckuck

Stimmt, ja, genau, nur ein humanistisch und historisch gebildeter Kleinbürgersprößling kann den Massenmörder Lenin für eine Lichtgestalt der Menschheitsgeschichte halten. Typisch für diese Art der “Intelligenz” von unten.

Natalius August 6, 2015 um 19:47

Kuckuck August 6, 2015 um 19:09

“Wärst Du historisch und humanistisch gebildet, dann wüsstest Du, dass es meist die Söhne und Töchter reicher oder wohlhabender bürgerlicher Eltern waren”

Danke für die Aufklärung. Und ich Dummerchen dachte schon, dass vier der fünf in einer Reihe genannten Namen (angefangen mit Moses Mordecai) Auserwählte sind, die die Welt mit ihren Werken und Taten in Gottes Namen beglückt haben. Es lag also am guten Elternhaus. Gut zu wissen. Ebenso wie die Einsicht, dass die Verbrechen gegen die Menschheit (ich übersetze mal humanity nicht mit Menschlichkeit) stets von Parvenüs begangen wurden. Die Cheka und die Gulags kamen also erst mit Stalin in Spiel – da muss ich halt nicht aufgepasst haben. Na ja und auch Wikipedia kann sich ja mal irren – schliesslich ist ja nicht garantiert, dass sämtliche Autoren aus einem gutbürgerlichen Elternhaus stammen und ein humanistisches Gymnasium besucht haben.

Ich muss mich jetzt vor unserem geheimnisvollen 10. Kommentator mit Incider-Wissen schamvoll auf den Poden werfen, nachdem ich für meine Unbildung dreimal ein mea culpa ausgestossen habe.

Gnade, mein hoher Herr!

Manfred Peters August 6, 2015 um 19:52

“Offensichtlich nicht die Wahrheit gesagt”
D. h. bewusst gelogen:
https://www.tagesschau.de/inland/netzpolitik-ermittlungen-115.html
Es war nicht anders zu erwarten von einem Ministerium mit einem devoten Dauerversager* im Dienste seiner Gebieterin an der Spitze. :-(
* Er hat sich dafür sogar schon lange einen Begriff als politisches Gebrauchsmuster schützen lassen: “Die fehlende Erkenntnisdichte”

Natalius August 6, 2015 um 20:15

PS: Ach ja ich weiss, ich bin wieder widerlich. Schmutzige historische Fakten gehören stets in eine Waschmaschine. Am besten eine aus der Frankfurter Schule(*)

Für letztere fand ich eine passende Definition in Atzmon & Apicella’s “A to Z”

Frankfurt school: The definitive secular yeshiva ;-)

Kuckuck August 6, 2015 um 20:27

Was hier an Vorurteilen, Unwissen und Proletkult zu Tage tritt, erinnert mich sehr an sozialdemokratische Stammtische.

petervonkloss August 6, 2015 um 20:32

Per aspera ad astra

…..aber doch nicht für kommunistische Theologen (Marxisten).

Heidegger und die Sheeple

“Indem die Metaphysik vergeht ist sie vergangen. Die Vergangenheit schließt nicht aus, sondern ein, daß erst jetzt die Metaphysik ihre unbedingte Herrschaft im Seienden selbst und als dieses in der wahrheitslosen Gestalt des Wirklichen und der Gegenstände antritt. Aus der Frühe des Anfangs erfahren, ist aber zugleich die Metaphysik vergangen in dem Sinne, daß sie in ihre Ver-endung eingegangen ist. Die Verendung dauert länger als die bisherige Geschichte der Metaphysik.”

-In der Verendung triumphiert für Heidegger die “Seinsvergessenheit”. Sie ist die Agonie des Seins, das sich “ins Nichts vernichtet”, ….. Diese Agonie, und genau das ist mit dem Wort Verendung gemeint, ist nicht schon das Ende der Metaphysik, sondern deren sich gleichsam überschlagende, sich überwältigende, im Prozess der selbstdestruktiven menschlichen Praxis ins Nichts auflösende Behauptung. Und das ist das Skandalon, darin besteht die Ungeheuerlichkeit jenes finsteren Stücks, das mit der in ihrer Überwindung und durch diese hindurch sich erhaltenden Metaphysik auf der ontologischen Weltbühne zur Aufführung gebracht wird: “Dem Menschentum der Metaphysik ist die noch verborgene Wahrheit des Seins verweigert. Das arbeitende Tier ist dem Taumel seiner Gemächte überlassen, damit es sich selbst zerreiße und in das nichtige Nichts vernichte.”-

peewit August 6, 2015 um 20:36

@Kuckuck

Du frequentierst sozialdemokratische Stammtische? Sehr interessant!

BB August 6, 2015 um 20:40

“……Das arrrrrrbeitende Tier ist dem Taumel seiner Gemächte überlassen,……dammät es sich selbst zerrrrreißßße und in das nöchtige nöchtsnutzige Nöchts vernöchte ” ;-=

hat er wirklich sowas geschrieben? *kecker, lach*

peewit August 6, 2015 um 20:40

@pvk

Das arbeitende Tier ist dem Taumel seiner Gemächte überlassen

Yep, Peterle, so wird das sein… wobei der Plural, na ja….

ruby August 6, 2015 um 21:15

man o man
sogar die NASA und der Barack hören und lesen hier mit

https://www.youtube.com/watch?v=DMdhQsHbWTs

und die faz hängt sich dran
weitermachen…

https://www.youtube.com/watch?v=iSOzE1DUwK8

;-)

ruby August 6, 2015 um 21:20

Ist natürlich ein Fake oder ?
;-)
Wer glaubt schon der NASA oder dem Barack !

Natalius August 6, 2015 um 21:32

petervonkloss August 6, 2015 um 20:32

Atzmon on Heidegger I:
http://www.gilad.co.uk/writings/heideggers-black-notebooks-the-diaries-of-a-dissident-nation.html

“Das arbeitende Tier ist dem Taumel seiner Gemächte überlassen, damit es sich selbst zerreiße und in das nichtige Nichts vernichte.”

Wenn sich das nicht auf zwei amouröse Abenteuer bezieht (s.o.) :-D

wowy August 6, 2015 um 23:11

@Manfred Peters
Es wussten alle. Bei Landesverrat läuten die Alarmglocken nicht nur, sie schrillen.

petervonkloss August 6, 2015 um 23:27

@Natalius

Herzlichen Dank für deinen Link

„It is, in truth, the diary of a dissident National Socialist.“

Den Briefwechsel mit Elisabeth Blochmann habe ich in meiner Bibliothek
(mit einem Anhang von Elfride Heidegger)

petervonkloss August 6, 2015 um 23:33

bezieht sich natürlich auf die “Schwarzen Hefte”.

petervonkloss August 7, 2015 um 00:25

Das Habermas Forum:

“Karl Löwiths stoischer Rückzug vom historischen Bewußtsein,” Merkur no. 184 (June 1963) pp. 576-590“;

um Löwiths Danksagung mit Festvortrag an Heidegger zum 80. nicht zu vergessen.

petervonkloss August 7, 2015 um 00:46

Fragt sich nur wo die Vertreter der “klassischen Universität”
geblieben sind;

Acta diurna:

-Der Blick aus dem Panoramafenster des Paderborner Hotels verdeutlicht die mangelhafte Abgestimmtheit allen Menschenwerks in Raum und Zeit: Stünde nämlich nicht der Dom herum und im Wege, man genösse ganz unverstellt das fröhliche Kreisen und Tändeln der ca. 40 oder 50 Windräder, die allein in diesem Vektor die Bischofsstadt umstellen, um ihr Segen und sogar etwas Strom zu spenden. Aber der Blick ins Innere des Hotels demonstriert zugleich des modernen Menschen vollendete Gleichgültigkeit gegen dergleichen Disharmonien in der früher so genannten Wirklichkeit; von den fünf reisenden Monaden, die das Hotelrestaurant bevölkern, starren zwei in ihren PC und drei in ihr Händi und lassen auch bei der Nahrungsaufnahme keinen Lidschlag lang davon ab. Mehr Zukunft war selten…-.

ruby August 7, 2015 um 07:21

@pvk
Möchtest Du zur Zeit Karls in Paderborn logiert haben?
Und wo sind die Inka mit den Sonnengöttern?

ruby August 7, 2015 um 07:37

@pvk
Verendung der Metaphysik ist wie der Abschreibungsprozeß eines selbsterstellten Anlagevermögens in der Unternehmung.
Am zeitlichen oder leistungsmäßigen Ende steht die Auflösung.
Wobei die Bewertung die Kunst der Gestaltung ermöglicht
;-)

Bogus August 7, 2015 um 07:39

Es hagelt Kritik an der russischen Aktion zur Vernichtung von Schmuggelware:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-wladimir-putin-laesst-lebensmittel-vernichten-kommentar-a-1047103.html

Zugegeben, so ganz unberechtigt ist diese Kritik ja nicht. Lebensmittel wegschmeißen kommt nie gut, insbesondere dann, wenn anderswo Leute verhungern.

Hier ein Verbesserungsvorschlag von Putintroll Bogus für seinen Chef:
Schmeißt das Zeug nicht einfach weg. Macht daraus nochmal eine tolle, von großem Medientamtam begleitete Hilfsaktion. Die weißen LKWs ins Donbass damals waren nicht schlecht, aber hier kommt der absolute Propagandaknaller: Schickt die Dinger dieses Mal nach Griechenland.

Besser lässt sich doch kaum demonstrieren, was westliche Werte wirklich wert sind, oder?

Manfred Peters August 7, 2015 um 09:36

@ Bogus August 7, 2015 um 07:39
Putins PR-Aktion kommt berechtigterweise wohl nicht so gut an. Er hätte die Souveränität seiner Verwaltung ja auch anders beweisen können. Dein Spendenvorschlag ist auch nicht so schlecht.
Expertise hätte er, wie fast immer, aus D holen können:
http://www.focus.de/reisen/zoll/nicht-eu-laender-essbare-souvenirs-sind-verboten_aid_351428.html
Diese “Vorgänge” werden in regelmäßigen Anständen im “Qualitätsfernsehen” dokumentiert und die ausführenden Zöllner als Helden des Alltags bejubelt (deutsche Gründlichkeit).
Sonst noch, das gelobte Land: “Es ist verboten, frisches, getrocknetes und in Dosen verpacktes Fleisch oder Fleischprodukte in die USA einzuführen oder zu senden. Frische Produkte sind ebenso verboten. … Kinder-Überraschungseier sind verboten. …” :-(

Deine Regierung August 7, 2015 um 12:00

Regierungsstudie: Jeder Deutsche wirft im Jahr 82 Kilo Lebensmittel weg

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/jeder-deutsche-wirft-im-jahr-82-kilo-lebensmittel-weg-a-820994.html

Das sind in Deutschland 18 Tonnen pro Tag.

Andreas Kreuz August 7, 2015 um 12:37

@Deine Regierung August 7, 2015 um 12:00

Mal den Taschenrechner prüfen und die Batterie erneuern?

Deine Regierung August 7, 2015 um 12:54

Batterien sind neu.

Dipfele August 7, 2015 um 12:57

“Ui ui, was @fl so alles einer Überlegung für wert befindet:

“Nun wäre es sicherlich einer Überlegung wert, ob nicht die Höhe der Lehrergehälter dafür verantwortlich ist, warum der Staat die bauliche Substanz der Schulen in den vergangenen Jahrzehnten so vernachlässigt hat. ”

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-donnerstalk-die-fragwuerdige-masche-der-bild-in-der-griechenland-debatte-13738077.html

Andreas Kreuz August 7, 2015 um 13:22

@Deine Regierung August 7, 2015 um 12:54

Na ja, ob Millionen oder Milliarden,
wen juckt’s denn heute noch?

Oh je August 7, 2015 um 14:09

@ AK, @Deine Regierung

Es sind 18 TAUSEND Tonnen pro Tag in der BRD.

Man setze das in Relation zu den paar Hundert Tonnen, die Putin gerade plattmacht.

gelegentlich August 7, 2015 um 14:48

Zwischenruf: das hat mit Verdauung 4.0 zu tun, aber nicht mit Arbeit 4.0.

Oh je August 7, 2015 um 14:59

Arbeit 4.0, was soll das sein?

Ein Dummschwätzerbegriff von Dummschwätzern für Dummschwätzer.

gelegentlich August 7, 2015 um 15:51

Oh je, da hat Einer nicht verstanden wie die Einstimmung der Leute seit Langem in unserer postdemokratischen Epoche funktioniert.
Zum Nachdenken vielleicht hier lang?
http://www.spiegel.de/kultur/tv/jon-stewart-letzte-daily-show-retter-der-unterforderten-a-1046980.html
“Jon Stewart betrieb Aufklärung, ohne Feindschaft zu stiften, ohne die eigene Position zu überhöhen, aber auch mit dem Mut, es den Leuten nicht recht zu machen. Er beschrieb seine Arbeit als ein Ringen um die kulturelle Mitte, in dem es ihm darum ging, deutlich zu machen, dass es zwischen der entscheidenden Elite und der abgehängten, uninteressierten Unterschicht noch eine große Gruppe gibt, die einfach wissen möchte, was läuft und die ganz altmodisch auf dem Unterschied zwischen wahr und falsch besteht.“
Es kann ja sein dass ein Teil dieser Gruppe diesen Blog in dieser Hoffnung aufsucht ? Für diese Leute muss dann mehr kommen als eine Blase im Dialekt der vorgeblich Illuminierten.

Oh je August 7, 2015 um 16:01

“eine große Gruppe gibt, die einfach wissen möchte, was läuft”

Diese Gruppe sollte sich nicht von Dummschwätzern mit deren Dummschwätzersprech für dumm verkaufen lassen. Und denen keinen Gefallen tun, indem sie ihr Dummschwätzvokabular übernimmt.

Andreas Kreuz August 7, 2015 um 16:02

@Oh je August 7, 2015 um 14:09

Ich habe versucht, den Überbringer der Nachricht
darauf aufmerksam zu machen, dass da etwas nicht stimmt.
Es hatte keinen Erfolg. Leider.

Und so ist das hier immer. Leider.

Oh je August 7, 2015 um 16:12

@ Andreas Kreuz
“Und so ist das hier immer. Leider”

Nicht verzagen. Einfach in Zukunft klare Ansagen machen. 18000 Tonnen.

Andreas Kreuz August 7, 2015 um 16:42

@Oh je August 7, 2015 um 16:12

M.E. lernt man mehr, wenn man selbst darauf kommt.
Aber auch das funktioniert schon lange nicht mehr.

happy2007 August 7, 2015 um 17:01

@Oh je
Ein Blog von Dummschwaetzern fuer Dummschwaetzer. Der Eine hier verrechnet sich in der Tausenderstelle, der Andere verwechselt Ursache und Wirkung mit Erscheinung.

@Kuckuck
Der Untergang humanistischer Bildungsanstalten ist eine Wohlthat fuer das Abendland. Ich sehe nicht wie diese Gelehrten den Verfall unsere Gesellschaft haetten stoppen koennen. Jetzt wo es sie selbst trifft, ist ihr Klagen gross. Davor hatten sie geschwiegen. @Ham, an meiner Schule gab es einen Lehrer mit kritischen Verstand. Ein Physiklehrer. Die anderen Lehrer waren so angepasst, dafuer haette es keinen Radikalenerlass bedurft.

Carlos Manoso August 7, 2015 um 17:46

@happy2007 August 7, 2015 um 17:01
„Der Untergang humanistischer Bildungsanstalten ist eine Wohlthat fuer das Abendland. Ich sehe nicht wie diese Gelehrten den Verfall unsere Gesellschaft haetten stoppen koennen. Jetzt wo es sie selbst trifft, ist ihr Klagen gross. Davor hatten sie geschwiegen. @Ham, an meiner Schule gab es einen Lehrer mit kritischen Verstand. Ein Physiklehrer. Die anderen Lehrer waren so angepasst, dafuer haette es keinen Radikalenerlass bedurft.“
happy2007, ich erinnere mich auch an einen kritischen Physiklehrer am Internat. Er war über 65 Jahre alt und nach Jahrzehnten aus den USA als Physiker nach Deutschland zurückgekommen. Da wir eine Privatschule waren, stellte der Physiker direkt bei unserer Schule vor und wurde ohne Fragen nach „Beamtenstatus etc.“ zu stellen eingestellt, wenn die Schüler nach einem Jahr nochvoll zufrieden wären. Ich habe heute noch intenive Erinnerungen an eine sehr schöne Zeit der Freiheitt, in der wir viele Nachmittage lang völlig freiwillig Physikexperimente jenseits von Stundenplänen etc. machen konnten, um z.b. physikalische Beweise zu erbringen, ob Licht Materie oder Nicht-Materie ist.

Ich wechselte dann später zwecks Abiturmachen auf eine öffentliche „humanistische Bildungsanstalt“, wo ich leider meine restlichen Illusionen verlor.

OIw August 7, 2015 um 18:19
peewit August 7, 2015 um 18:29

@Lebensmittelbesorgte

Hilf Himmel, es sind also tatsächlich über 200 Gramm Lebensmittel, die von unverantwortlichen deutschen Verschwendern pro Tag und Person weggeworfen werden. Tja, meine 2 Bananenschalen täglich wiegen allein schon ca. 100 Gramm. Von Gemüse u. Salaten ganz zu schweigen. Wer isst schon die äußeren Blätter vom Kopfsalat? Ich nicht. Die werfe ich, krank wie ich bin, eiskalt in die Biotonne. Dazu kommen noch diverse Strunke, Apfelbutzen, Pfirsichkerne … O mei, o mei und was sonst noch alles…

Ich sehe schon, ich bin wirklich der Letzte, der den großen Vladimir für seine staatlich organisierte Lebensmittelvernichtungsaktion kritisieren dürfte…

g.w. August 7, 2015 um 20:32

@gel “Er beschrieb seine Arbeit als ein Ringen um die kulturelle Mitte, in dem es ihm darum ging, deutlich zu machen, dass es zwischen der entscheidenden Elite und der abgehängten, uninteressierten Unterschicht noch eine große Gruppe gibt, die einfach wissen möchte, was läuft und die ganz altmodisch auf dem Unterschied zwischen wahr und falsch besteht.“
Es kann ja sein dass ein Teil dieser Gruppe diesen Blog in dieser Hoffnung aufsucht ? Für diese Leute muss dann mehr kommen als eine Blase im Dialekt der vorgeblich Illuminierten.”

deutlicher hättest Du nicht sagen können, dass Du nicht zu dieser Gruppe gehörst lol

Manfred Peters August 7, 2015 um 21:53

@ Strunk-peewit August 7, 2015 um 18:29
Es ist offensichtlich vom “Nettogewicht/Nutzgewicht” der verworfenen Lebensmittel die Rede. Wenn Du das Forum mit Deinem platten Humor unterhalten willst, versuch es doch noch einmal.
Pass aber auf, dass Du nicht wieder auf einer Bananenschale ausrutschst und Dir den Kopf stößt. Da kommt es schon mal vor, dass man halluziniert.

Alles Banane August 7, 2015 um 22:40

peewit
Dachte das wär’n Kiebitz. Irrtum, iss’n Affe.

Carlos Manoso August 7, 2015 um 22:48

@gelegentlich August 7, 2015 um 15:51
“Jon Stewart betrieb Aufklärung, ohne Feindschaft zu stiften, ohne die eigene Position zu überhöhen, aber auch mit dem Mut, es den Leuten nicht recht zu machen. Er beschrieb seine Arbeit als ein Ringen um die kulturelle Mitte, in dem es ihm darum ging, deutlich zu machen, dass es zwischen der entscheidenden Elite und der abgehängten, uninteressierten Unterschicht noch eine große Gruppe gibt, die einfach wissen möchte, was läuft und die ganz altmodisch auf dem Unterschied zwischen wahr und falsch besteht.“

Gelegentlich, treffend beschrieben.

Wir könnten bemerken, daß das betriebswirtschaftliche Rentabilitätsdenken immer totalitärer wird und aus der ‘“Mitte“ der Gesellschaft ins Extrem getrieben wird. Ja, Griechenland zeigt praktisch, daß und wie diese Entwicklungsprozesse wirken, wenn sie kompletten Gesellschaften übergestülpt werden.

Wir können jetzt wirklich sicher sein, daß die ausgeformten Reflexe des Ausschlüsses ganzer Gruppen gerade in den nun ständig erodierenden „Mittelschichten“ immer weiter verstärkt werden, je umfasssender sich sich der Krisenprozeß entfaltet.

Soldat Schwejk August 7, 2015 um 23:05

Halte diese da zitierte Studie allerdings auch für fragwürdig. Was ist Nutzgewicht? Wenn ich vom Fenchel die äußeren Blätter abtrenne, bin ich dann ein kleiner Putin?

Wofür soll der Konsument da eigentlich verantwortlich gemacht und mit welchem Ziel soll er umerzogen werden? Soll er seine Speisenaufnahme mit dem Taschenrechner planen… und dann in der Folge weniger Gemüse & Milchprodukte nachfragen? Aber wozu soll das gut sein? Was ist dann mit den Bauern? Prompt wird es eine nächste Studie geben, welche enthüllt, daß der Deutsche zuwenig Gemüse verzehrt…

Oder soll dem Konsumenten suggeriert werden, er sei für die weltweiten Agrarpreiskrisen verantwortlich, weil er das Haltbarkeitsdatum beachtet? Das ist doch gaga. Da sollte man lieber mal die (gar noch subventionierte) Praxis infrage stellen, Agrarrohstoffe als Energieträger einzusetzen.

Abgesehen davon halte ich die Aktion der russischen Regierung für einigermaßen idiotisch. Als russischer Staatsbürger hätte man allen Grund, sich darüber zu empören. Aber wir in D haben keinen Grund dazu.

“Wir” hier sollten uns lieber an die eigene Nase fassen… Aber nicht an unsere Nase als Konsument, der die äußeren Salatblätter nicht mag. Sondern an unsere Nase als Staatsbürger, der es zuließ, daß die eigene Regierung jenen unseligen Wirtschaftskrieg erst vom Zaun gebrochen hat.

Der blödsinnigen Lebensmittelvernichtungsaktion in RU steht hierzulande dann das gegenüber…

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/bauernpraesident-joachim-rukwied-embargo-russland-landwirtschaft/komplettansicht

… und die französischen Bauernproteste & Transportblockaden haben ja auch mit den Hintergrund, daß alles das, was vorher auf der russischen Markt geliefert wurde, jetzt in der EU landet und die Preise drückt.

Der ganze Wirtschaftskrieg mit Sanktionen und Gegensanktionen ist bekloppt, und er hat hier wie dort keine guten Auswirkungen. Aber nicht Rußland hat damit angefangen.

Folkher Braun August 7, 2015 um 23:13

Was sind die blöd bei SPON. Da fahren Kühlzüge mit Lebensmitteln nach Russland. Frachtrechtlich unter CMR, lebensmitteltechnisch unter ATP-FNA/FRC (Tiefkühl- oder Frischdiensttemperatur und zollrechtlich unter Carnet TIR. Das Auto steht beim Empfangszollamt. Der Zoll bearbeitet nicht wegen des Embargos. Der Frachtführer beruft sich auf §17 CMR (unabwendbares Ereignis), zieht die Zugmaschine ab. Der Kühlmaschine des Kühlanhängers knattert noch eine Woche vor sich hin. Dann ist der Tank leer und die Ladung wird warm. Die kann man nur noch wegschmeißen. Das ist völlig normal und passiert auch bei uns. Hier schon, wenn die geforderte Kühltemperatur um zwei Grad überschritten wird. Der pöse Putin ist bestimmt an den Stirnwandkühlmaschinen längs gelaufen und hat die Apparate abgestellt. Weil er ja beim KGB gelernt hat wie man die Thermo King, Carrier und Mitsubishi abstellt. Selten so ein Blödsinn gelesen.

ruby August 7, 2015 um 23:27

Es wurde mir hier Nähe zu Trump vorgehalten!!!
Das weise ich bedingungslos zurück mit Ausnahme des Hairstylings – das ist echt düfte…
;-)

Manfred Peters August 7, 2015 um 23:38

Soldat Schwejk August 7, 2015 um 23:05
Jetzt enttäuscht Du mich aber. Sonst bist Du doch gründlicher bevor Du Dich hier meldest.
1. Die Studie ist nicht neu , sondern von 2012!*
2. Zur Zeit der Studie gab es m. W. noch keine Lebensmittelsanktionen.
3. Es geht hier nicht um äußere Blätter, Strünke, Schalen, … die im Zweifelsfall/bei mir, wenn nicht chemisch behandelt, auf dem Komposthaufen landen.
.
.
X. ” Denn „abgelaufen“ bedeutet in den seltensten Fällen „nicht mehr genießbar“.”
Mehr:
https://www.zugutfuerdietonne.de/warum-werfen-wir-lebensmittel-weg/wie-viel-werfen-wir-weg/
* Hätte der politsich gut informierte Prekärpreuße auch an der Erwähnung des Namens der bayrischen Kronprizessin erkennen müssen. :-(

Soldat Schwejk August 8, 2015 um 00:18

@ MP —> “Jetzt enttäuscht Du mich aber.”

Du hattest zu hohe Erwartungen.

—> “Die Studie ist nicht neu , sondern von 2012!”

Ja sicher. Also der Spiegel-Artikel ist von Anfang 2012, wann mag die Studie selbst in Auftrag gegeben worden sein? 2010 oder 2011? Klar gibt es keinen Zusammenhang mit den Sanktionen. Habe ich das behauptet? Nein. Der vergleichende Zusammenhang wurde HIER aber hergestellt von @Deine Regierung, der/die es verlinkt hat. Ich halte den Vergleich für unsinnig.

Wenn es zum Zeitpunkt der Studie & des Berichtes darüber einen thematischen Zusammenhang bzw. einen beabsichtigten Spin gab, dann einen ganz anderen. Man denke an den globalen Agrarpreisboom und die Lebensmittelkrisen jener Jahre… und die Kritik, die sich daraufhin an den Agrarspekulationen der Banken und den Biosprit-Subventionen festmachte… Diesen Zusammenhang versuchte ich anzudeuten.

Es ist von Vorteil, sich drei bis fünf Jahre zurück erinnern zu können. :-)

peewit August 8, 2015 um 07:48

@MP

Hier der Link zu dieser Studie. Lies selber: daraus geht m.E. hervor, dass sich die 18000 t täglich auf die Gesamtmenge der weggeworfenen Lebensmittel beziehen, vor der Trennung in vermeidbare/fakultativ vermeidbare/unvermeidbare Abfälle. Ich lasse mich aber gerne korrigieren.

peewit August 8, 2015 um 08:03

@Alles Banane

Dachte das wär’n Kiebitz. Irrtum, iss’n Affe.

Und weiter? Homo sapiens gehört zu den Trockennasenaffen, wusstest du das nicht? Also sind wir beide Affen, d. h, nur unter der Voraussetzung natürlich, dass du auch ein Mensch bist, was ich nicht mit völliger Sicherheit sagen kann…

Andreas Kreuz August 8, 2015 um 08:12

Na, Zielstellung ist doch erreicht!

Jeder gegen jeden.

und wenn sie sich auch nur durch den Rotz an der Backe unterscheiden…

gelegentlich August 8, 2015 um 08:30

Obwohl der Thread mit Arbeit 4.0 startet wird und schon sehr lang ist wird das Thema offenbar nicht als sehr sexy empfunden. Warum ist das so?

Ich lasse mich mal von Fefe anregen. Da muss Jemand sein Kaffeemaschine hacken um billiger Pads verwenden zu können.
http://www.theverge.com/2014/12/11/7375799/keurig-coffee-hack-is-simple-easy-permanent
Und:
„Und zwar hat ein Xerox-Geschäftskunde für sein Xerox-Multifunktionsgerät beim Xerox-Shop auf Amazon offizielle Xerox-Kartuschen gekauft, und das Gerät verweigerte den Druck damit. Wie sich rausstellte, hat Xerox in ihren Kartuschen jetzt DRM-Chips mit Region Codes und der offizielle Xerox-Show auf Amazon hatte dem Kunden in Westeurope Kartuschen für Osteuropa verscheuert. Für den vollen Freudenhaus-Preis von 90 Euro für die Farbe Gelb, versteht sich. Und die wurden dann vom Gerät abgelehnt. Das ganze eskalierte dann noch ein paar Mal, als der Kunde erfolglos den Xerox-Support bemühte, aber das ist nicht der Grund, wieso ich das hier blogge. Ich blogge das, weil die c’t dann beschreibt, wie der Kunde auf Alibaba (!) chinesische Klon-Nachbau-DRM-Chips für seine Kartuschen geordert hat, die hat er dann in ein paar Minuten auf die Kartuschen gepfriemelt, und mit denen konnte er dann wieder drucken.“

Es geht doch darum wie wir leben wollen:
http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/on-demand-economy-vs-soziale-marktwirtschaft-a-1043623.html
„Kapitalismus auf Koks – wie die On-Demand-Economy die soziale Marktwirtschaft zerstört
Von Philipp Alvares de Souza Soares und Astrid Maier“

Keynesianer August 8, 2015 um 08:51

Arbeit 4.0 ist ein absolutes Nonsense-Thema.

Wie wir in Zukunft arbeiten werden, hängt davon ab, wie viele Leute sich endlich mal mit Makroökonomie beschäftigen, statt sich die von den Massenmedien für die Sheeple angedachten Themen wichtigtuerisch nachzuplappern.

Es muss nämlich keine Krisen geben, sie werden absichtlich inszeniert. Aber das will keiner hören, weil er dann ja bis heute sein Leben lang sich nur für dumm hat verkaufen lassen.

Neue Einsichten haben es schwer, weil die Gläubigen der alten Lügen sich ungern als Narren sehen möchten. Dabei wäre es so einfach, aber niemand will zugeben, dass er dumm genug war, auf die Neoklassik oder auf Marx hereingefallen zu sein.

wowy August 8, 2015 um 09:16

Kurze Frage: Warum hat Herr Maas die Ermittlungen nicht eingestellt oder sie einstellen lassen? Sollte nicht am Donnerstag ein Gutachten fertig sein?

Andreas Kreuz August 8, 2015 um 09:30

@wowy August 8, 2015 um 09:16

Ins Sommerloch gefallen?

Manfred Peters August 8, 2015 um 09:31

@ Strunk-peewit August 8, 2015 um 07:48
” Tja, meine 2 Bananenschalen täglich wiegen allein schon ca. 100 Gramm. …
Wer isst schon die äußeren Blätter vom Kopfsalat? Ich nicht. Die werfe ich, krank wie ich bin, eiskalt in die Biotonne. Dazu kommen noch diverse Strunke, Apfelbutzen*, Pfirsichkerne … “

Was will uns der Künstler damit sagen?
Nach meinem Verständnis, dass sich das ein Großteil der Verwürfe aus natürlich notwendiger “Verpackung/Schale/Gehäuse/Kerne/Griebsch*/…” zusammensetzt.
Das gibt auch Dein Link mit der Kurzfassung der Studie nicht her. Die mir übrigens bekannt ist und auch in meiner Antwort an Schwejk enthalten ist.
Aber lassen wir das – andere Länder andere Logik*- und wir langweilen damit hier das “Kreuz-Brave” Forum . :-(

*Die Wortwahl verrät die Herkunft: ”Das Kerngehäuse (bayrisch, schwäbisch: Butzen, (Apfebutz’n) …”

BB August 8, 2015 um 09:40

@gelegentlich

“…Obwohl der Thread mit Arbeit 4.0 startet wird und schon sehr lang ist wird das Thema offenbar nicht als sehr sexy empfunden. Warum ist das so?….”

Natürlich hat das Lebensmittelüberschussproblem auch mit Arbeit 4.0 zu tun. Weil, das war letztens so ein Film auf Arte glaube ich, da wurde berichtet, dass die Großbäckereien immer 20 Prozent Ausschuss bewusst zusätzlich produzieren, weil die Bäckereien in Supermärkten per Vertrag dazu gezwungen werden von den Ketten, ihre Brotregale bis Feierabend immer gefüllt zu haben. Dass die dann das volle Regal um 18:30 Uhr nicht mehr verkaufen, dürfte klar sein.

Dies bedeutet, dass Bäcker in Großbäckerein auch 20 Prozent für nix schuften (höchstens noch für Schweinefutter) und zeigt das Potential auf, um dass wir unsere Arbeit verkürzen könnten, wenn wir auf solche kapitalistische Wettbewerbsentropie verzichten würden: Wir bräuchten statt 5 Tagen nur 4 Tage zu arbeiten.

Dieses Beispiel zeigt genauso wie das Beispiel mit dem Briefkasten-Spam, den jetzt drei statt einer Firma verteilen, dass der Kapitalismus in dieser Form fertig hat.

Was wir brauchen, ist die weltweite Durchsetzung der 4-Tage Woche (32-Stunden-Woche), und zwar notfalls mit deutschen Panzern ….

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesregierung-ruestungsexporte-auf-rekordkurs-a-1047172.html

….. dann wären die nämlich auch mal zuwas gut. Danach kann man die nämlich dann auch wegschmeißen und dann die 24-h-Woche angehen.

peewit August 8, 2015 um 09:49

@MP

andere Länder andere Logik*- und wir langweilen damit hier das “Kreuz-Brave” Forum

Blabla und Ausflüchte. In den ca. 200 Gramm Lebensmittelabfällen pro Tag und Kopf (hochgerechnet 180000 t pro Jahr) sind eben die unvermeidlichen und die fakultativ vermeidbaren Abfalle enthalten, also auch Bananenschalen, Apfelbutzen, Salatblätter etc. Darum geht’s, und das gibt auch die verlinkte Studie her.

Fragt sich also, wer auf der Bananenschale ausgerutscht ist und sich den Kopf angestoßen hat.

Die Wortwahl verrät die Herkunft: ”Das Kerngehäuse (bayrisch, schwäbisch: Butzen, (Apfebutz’n) …”

O mei, o mei! Und?

gelegentlich August 8, 2015 um 09:56

@Keynesianer: schade , Sie zeigen wieder nur mal was Tunnelblick bedeutet. Arbeit 4.0 ist natürlich kein Thema der Makroökonomie. Für eine 35 Jahre alte Person, die in einer Metropole lebt, ist das für deren Alltag aber ein sehr relevantes Thema. Ihr Marxscher Schwiegervater aber nicht. Aus zitiertem Artikel:
„Nun schreitet der Kapitalismus in die nächste Phase dieser Befreiung: Die neuen Fuß- und Kopfarbeiter können jederzeit frei entscheiden, wann, wie und für wen sie arbeiten wollen. Libertäre Valley-Ideologen sind begeistert.
Die Betroffenen oft weniger. Denn die Entwicklung hat längst auch qualifiziertere Berufe wie Anwälte (Upcounsel), Programmierer (Topcoder), Consultants (Eden McCallum) oder Vertriebler (Universal Avenue) erfasst. Die Plattform Upwork vermittelt bereits 9,3 Millionen Fachkräfte an rund 3,7 Millionen Firmen in der ganzen Welt.“
Und:
„In den USA beginnt der Kessel schon zu pfeifen. So haben sich beispielsweise in Kalifornien Fahrer von Uber und Lyft auf zwei Massenklagen geeinigt: Sie fordern den Status von fest angestellten Mitarbeitern. Die California Labor Commission urteilte bereits Mitte Juni, dass Uber-Fahrer keine Honorarkräfte seien. It’s the old economy, stupid.“
Das zu ignorieren wäre nur borniert. Dass der Kapitalismus fertig hat, @Manfred Peters, hören wir seit Jahrzehnten. Die praktisch wichtige Frage, Verzeihung, ist aber: wann genau? Wie kann man sich drauf einstellen?

BB August 8, 2015 um 10:06

Dass man mit dem weggeworfenen Abfall alle hungernden Menschen der Erde durchfüttern könnte, dass ist natürlich Gutenacht-Geschichte mit falscher Moral für’s Empörungsmanagement

http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150806_Mausfeld.pdf

Weg mit den Freihandelsabkommen und die hungernden Bauern in anderen Erdteilen können wieder ihre Hühner verkaufen statt mit unseren EU-Hühnerresten zu konkurrieren.

BB August 8, 2015 um 10:06

Die Ursache allen Übels heißt “Wettbewerbsfetischismus unserer Eliten”. Das muss man angreifen und zwar rigoros.

Manfred Peters August 8, 2015 um 10:22

@ gelegentlich August 8, 2015 um 09:56
“Dass der Kapitalismus fertig hat, @Manfred Peters, hören wir seit Jahrzehnten.”
Wo habe ich das so gesagt/geschrieben/gedacht/… ?
Ich würde allenfalls behaupten, dass er keine Lösung für die gesellschaftlichen Probleme der Gegenwart/Zukunft bietet. Wenn er z. B. nicht einmal mit den paar Flüchtlingen, die er selbst provoziert/generiert hat fertig wird ….
Vielleicht werde ich hier ab und zu falsch verstanden , wenn ich versuche mich sarkastische mit den “Laternenputzern” auseinander zu setzen.
Mein Problem! :-(

Natalius August 8, 2015 um 10:26

Ladies & gentlemen:

Hunger, Lebensmittelvernichtung, Arbeit 4.0 und die Bedeutung der landwirtschaftlichen Produktion leiten über zum neuen Thema:

FREIZEIT 4.0

Frage: Was machen junge Stadtmenschen in/aus Ihrer Freizeit?
Antwort: Sie demonstrieren gegen das Landleben:

https://www.youtube.com/watch?v=v1J8h6k4jUs

Zum Mitskandieren:

Wir sind hier aus lau-ter Feind-schaft
gegen eure Dorf-ge-mein-schaft

Kühe, Schweine, Ost-deutsch-land

Nie, nie, nie wieder Deutsch-land

Es kommt die Zeit – oho -
in der die Elster steigt

Wir haben euch was mitgebracht:
Hass, Hass, Hass

ruby August 8, 2015 um 11:02

It’s A Hard World _ Some Things Never Change
https://www.youtube.com/watch?v=bHPu79fX9hQ
I’m going to reach for the moon
And all the stars too
I want the universe
I want all the planets
I want everything
I need a big house, I need a big car
I’m gonna get it
It’s just a matter of time
http://perso.numericable.fr/joinfil/CD/jaquettes/SUPERTRAMP%20some%20things%20never%20change.jpg

ruby August 8, 2015 um 11:26
gelegentlich August 8, 2015 um 11:30

@Natalius
Ja, den Link anklicken. Da taucht dann ein Link auf zu
https://buergerstimme.com/Design2/2015/05/quo-vadis-troeglitz/
und zeigt uns, welche Leute sich im Umfeld des Kopp-Zoos tummeln. Schade, dass diese „Antifa“-Kinder so infantil unpolitisch sind. Nachvollziehen kann man deren Hass allemal. Eine „Querfront“ mit solchen Leuten wird es nie geben und diese Leute werden politisch auch nie etwas erreichen, was über eine Selbstvergewisserung ihrer schlechten Laune hinausgeht. Die einzige Hoffnung ist die biologische Lösung. Um die herum gibt es dann vielleicht Arbeitsplätze 4.0. So wie hier:
http://www.imdb.com/title/tt1865338/
Wer geht denn schon freiwillig dahin wo solch Volk verscharrt wird?

ruby August 8, 2015 um 11:32

ein disco cracker geht noch
https://www.youtube.com/watch?v=Htqv0PLpDDI
;-)

ruby August 8, 2015 um 11:34
ruby August 8, 2015 um 11:42

wahnsinnn
https://www.youtube.com/watch?v=mp6gaes9TL8
unbedingt bunkern die scheibe
soul relouded 10.0
;-)

ruby August 8, 2015 um 11:43

come on barack fuck the fed …

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 11:57

@BB August 8, 2015 um 10:06
” Die Ursache allen Übels heißt “Wettbewerbsfetischismus unserer Eliten”. Das muss man angreifen und zwar rigoros.”
——

… und du willsch ein Wi-Ing sein??? … im Leben nett!!

===> “Wettbewerbsfetischismus ” ??? … WETTBEWERB … wäre geil!! … leider hamwa das genaue Gegenteil!! … wir hamn … Bolschefaschismus!! … odda man kann au sagen: Faschosozialismus!!

===> … einige Monumentalbeispiele für die … ABSCHAFFUNG(!!) … von Märkten und damit dem Wettbewerb:

- EURO = ABSCHAFFUNG des innereurop. Devisen-MARKTES!!

- ESM, ESF & “die tiefen Taschen der GS-EZB” = ABSCHAFFUNG des innereurop. Anleihe-MARKTES durch schildbürgerbolschefaschistischen EINHEITS-”ZINSES” von 0,9%

- “GEWERKSCHAFTEN” in der US-BRDDR = Abschaffung des ARBEITS-MARKTES!! … da die groosen, hochgradig mit Sozn verdreckten Einheitsblockgerwerkschaften spätestens seit 2000 offenkundig nichts anderes sind, als verlängerte Werkbänke der Arbeitgeberverbände, kann man von einem Arbeits-MARKT nicht mehr reden, da auf Seiten der Arbeitnehmer keinerlei Marktmacht mehr besteht!

- usw usf …

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 12:01

===> … einige Monumentalbeispiele für die … ABSCHAFFUNG(!!) … von Märkten und damit dem Wettbewerb:

- “BANKENRETTUNG” = BANKENSOZIALISMUS!!

- die diversen Zwangs-Staatsprogramme wie “Energiewende”, “Multikulti”, usf

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 12:07

… womit wir, lieber @BB!, au schon wieder bei der deutsen Göschichte angelangt wären. Ein deutscher Muffelofen aus dem Baujahr 1944 hat mindestens 13 Sterblingkadaver pro Stunde eingeäschert. Ein deutscher Muffelofen aus dem Baujahr 2015 einäschert hingegen nur 0,5 Sterblingkadaver pro Stunde. Denk vielleischt ma drüber nach, @Junge.

BB August 8, 2015 um 12:12

@~gh~

“….===> “Wettbewerbsfetischismus ” ??? … WETTBEWERB … wäre geil!! … leider hamwa das genaue Gegenteil!! …… wir hamn … Bolschefaschismus!! … odda man kann au sagen: Faschosozialismus!!”

das ist das, was ihr gelb-bräunlichen Wirtschaftsliberallies .— äh … lallis nicht kapiert.

Eure Form der freien Märkte ist nichts als ein Gedanken-Konstrukt, dass irgendwelche Gurus von euch (Adam Smith oder so) fiktiv an den Anfang allen Wirtschaftens gestellt haben, den idealen freien Markt, indem jeder die gleiche Ausgangssituation und Chancen hatte.

Leider hat es den nie gegeben und wird es den nie geben. Es hat immer nur …. um es mit deinen Worten zu sagen … Fascho-Sozialismus gegeben, sogar in der sogenannten sozialen Marktwirtschaft, da waren es die rheinischen Kapitalisten.

Im Wettbewerb setzen sich immer die durch, die die besseren Startchancen haben. Deshalb sind genau die immer der Feind. Kapitsche?

BB August 8, 2015 um 12:16

Immer schön Freund/Feind-Denken (Carl Schmitt) praktizieren. Wo er Recht hatte, hatte er Recht.

Natalius August 8, 2015 um 12:16

@gelegentlich

“Schade, dass diese „Antifa“-Kinder so infantil unpolitisch sind. Nachvollziehen kann man deren Hass allemal.”

Tatsächlich? Ich kann nur nachvollziehen, welche ideologische Gülle rot-grüne Lehrer mitsamt Systemmedien in die Köpfe dieser Kinder eingefüllt haben. Da hat man wohl mal wieder “Fortschritt” und “Reaktion” unterschieden und bei den kids hats nicht gereicht, die Intention hinter diesem Lügengebäude zu erkennen. Wie sollten sie das auch können nach einem Jahrzehnt politisch korrekter Indoktrination? So geben sie uns halt per Transparenten an der Speerspitze der Demo bekannt, dass Landleben scheisse ist. Ganz im Sinne langfristiger Überlegungen der Globalisten, die klare Vorstellungen darüber entwickelt haben, wie Leben 4.0 auszusehen hat: Landvertreibung und Nutzmenschenkonzentration in urbanen Zonen. Depopulation landwirtschaftlich genutzter Flächen ist effizienter: Keine teure Klein-klein-Versorgungs- und Verkehrsinfrastruktur. Kein Widerstand von Menschen gegen “moderne Landwirtschaft”. Leichtere Zumüllung mit Trassen und Vogelschreddern usw.

Die Indizienlage spricht da wohl eher für eine “warme Sanierung”, wie das auf’m Land und in Kleinstädten ab und an vorkommen soll.

BB August 8, 2015 um 12:28

Das Video von Natalius finde ich – auch wenn es wahrscheinlich irgendwie mit der rechten Szene assoziiert ist – sehr aufschlußreich.

Wäre mal schön, wenn sowas in den Mainstream-Medien seriös aufgearbeitet würde.

BB August 8, 2015 um 12:33

Die Typen überschätzen sich

“….Antifa bedeutet noch immer in erster Linie Antifaschismus. Selbstverständlich heißt das, dass die gesellschaftlichen Verhältnisse angegangen werden müssen, die Nazis und Rassisten hervorbringen. Es bedeutet aber auch, sich konkret mit den realen Nazis auseinanderzusetzen…..”

http://jungle-world.com/artikel/2015/32/52438.html

Ihr nicht, Burschis, ihr nicht. Ihr könnt es einfach nicht.

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 12:35

@BB
“Eure Form der freien Märkte ist nichts als ein Gedanken-Konstrukt,

Leider hat es den nie gegeben und wird es den nie geben. Es hat immer nur …. um es mit deinen Worten zu sagen … Fascho-Sozialismus gegeben, sogar in der sogenannten sozialen Marktwirtschaft, da waren es die rheinischen Kapitalisten.”

===> … das ist im Grunde … RISCHTISCH!!! … in der tat ist eine meiner Redewendungen, wenn isch den @lessermortals so ihre Welt erkläre, die folgende:


=====================
FASCHISMUS … is IMMER!!!
=====================

===> und zwar bin ich nämlich seit 5 Jahre odda so ein Anhänger der Lehre vom sogenannten “Debitismus”!

===> … allerdings nicht dem gehirnamputierten Vulgär-Dopikdebitismus wie ihn dieser österr. Buchhalter @garweisnix hier damals verklickern wollte. Letzterer machte – als Buchhalter zumal! – allen ernstes die DOPIK zum maß aller dinge … um die sich sowohl der affenplanet himself als au die sonne gar selbst rotieren würden täten!!

===> … nein, ich vertrete den Debitismus aufgrund seiner … MACHTTHEORETISCHEN HERKUNFT! … also daßß der STAAT historisch stets die jeweils stärkste MAFIA war und ist, die die Restbevölkerung versklavt. Die Lehre vom “DEBITISMUS” nach @dottore-PCM ist also nichts anderes als die Wiederentdeckung des FASCHISMUS!! … “DEBITSIMUS” = FASCHISMUS!

===> … allerdings schränke ich dann au gleich wieder ein: Die Hardcore-DEbitisten vertreten die auffassung, daßß es kein entrinnen gäbe auser den STAAT abzuschaffen und wieder in Dunbar-Rudeln bis max je 150 Affenplanetarier zu leben. Ich hingegen sehe durchaus Schongsen, den STAAT der MAFIA zu entreißßen und Eschte Demokratie einzuführen … Eschte DEmokratie erkennt man übrigens an STEIGENDEM WOHLSTAND!! … was wir hamn ist SINKENDER WOHLSTAND … diesen Zustand nennen wir definitionsgemäß: FASCHISMUS!!

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 12:46

@BB
“Eure Form der freien Märkte ist nichts als ein Gedanken-Konstrukt,

Leider hat es den nie gegeben und wird es den nie geben. Es hat immer nur …. um es mit deinen Worten zu sagen … Fascho-Sozialismus gegeben, sogar in der sogenannten sozialen Marktwirtschaft, da waren es die rheinischen Kapitalisten.”
————-

NACHTRAG:
—————–

===> … FASCHSIMUS … is zwar IMMER … ABBA … es gibt durchaus ABSTUFUNGEN!!

===> … viele Hardcoredebitisten verleugnen das!! … so gibt es zahlreiche Länder im sogenannten “der Westen” wo der WOHLSTAND signifikant steigt (FR, I, GR, UK, CH, E, P, IR, … ).

===> … Ganz anders im nichtsouverän-nichtstaatlichen US-Exportniggersklavenbananenprotektorat US-BRDDR: dort wird der WOHLSTAND von den von den US-Besatzern inschtallierten Marionetten-Regimes seit 1990 systematisch-brutalstmöglich GESENKT – das ist FASCHISMUS pur!!

http://i54.fastpic.ru/big/2013/0322/53/a906468e0c7d4be5890be8016606c653.jpg

gelegentlich August 8, 2015 um 12:49

@Natalius
„Tatsächlich? Ich kann nur nachvollziehen, welche ideologische Gülle rot-grüne Lehrer mitsamt Systemmedien in die Köpfe dieser Kinder eingefüllt haben. Da hat man wohl mal wieder “Fortschritt” und “Reaktion” unterschieden und bei den kids hats nicht gereicht, die Intention hinter diesem Lügengebäude zu erkennen. “
Ja, es ist bekannt dass rot-grüne Lehrer schon immer die leidenschaftlichsten Liebhaber der „Systemmedien“ waren. Wenn ich den Dreck, für den ich das Pack im Kopp-Umfeld halte, sehe und lese, was die dort ablassen, kann ich die spontane infantile Ablehnung durch solhe Antifa-Kids nachvollziehen. Eine politische Reaktion ist das nicht, aber eine verständliche. Die hassen ja nicht das Landleben, sondern solche Leute. Ich auch.

Manfred Peters August 8, 2015 um 13:02

@ Antipope 10:26
”… gegen das Landleben:
Da könne wir doch gegen halten:
Pure Lust am LandLeben!
Übrigens, Dein Freund Steffen in dem verlinkten Beitrag hätte sich doch vorher die Haare aus der Nase schneiden sollen. Nicht dass am Ende einer der Antifanten auf die Idee kommt, Du weißt schon ….

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 13:18

@BB August 8, 2015 um 12:16
“Immer schön Freund/Feind-Denken (Carl Schmitt) praktizieren. Wo er Recht hatte, hatte er Recht.”
————–

===> … Abba klar doch!! … natürlich ist das so! … ist doch LOGISCH!!

===> … das wäre der rischtische Lösungsweg gewesen:


====================================
DEbitsismus => Faschismus => Macchiavelismus!!
====================================

===> It’s se Macchiavelism, @baby!! … und die von der Mafia, die im sogenannten “der Westen” die Macht an sich gerißßen hat, etwa ab dem jahr 1910 durch FED-Controlle , hamn den Macchiavelismus auf vorher ungeahnte Ausmaßße gesteigert! …

===> … diese in der Weltgöchischte einmaligst pervertierte Bestialsatanistenmafia kansch nett mit “Gutes Zureden” odda mit Wattebauschbewurf zur Aufgabe bringen … die musch … proaktiv … BEKÄMPFEN!! … deshalb ja au der Halbgott/Putin-Pakt!! … Genial wa!!

( … du kansch natürlisch au weiterhin mit offenem Munde dem Herrn Morgenstern bei seinen verlogenen Rabulistik-Piouretten zuschauen … wenn du meinsch … des hülfe … irgendwie & irgendwann … )

Le Jack August 8, 2015 um 13:43

Und kein Tag vergeht, an dem auf Frank Lübberdings Nazi- und Verschwörungsblog für einfältige Sozialdemokraten nicht doch noch ein weiteres Mal der Holocaust geleugnet wird. Na, Daniel Krüger, du Hurensohn, wo sind deine Künnste des Verbannens?
Ah, geschenkt, die brauchst du ja erst, wenn dich jemand als Hurensohn bezeichnet. Also nur zu, du Kackvogel, du Primitivling! Hol den Bannhammer raus! Dann können die Nazis und die anderen degenerierten Spasti hier weiter ungestört gegen Ausländer hetzen und den Holocaust leugnen, während ein paar Nazisopas und Altmarxisten die immer gleiche Platte auflegen. Hat ruby dazu nicht den passenden Song parat?

Was für ein widerliches Schauspiel hier täglich statttfindet. Wirklich atemberaubend!

Natalius August 8, 2015 um 13:56

@gelegentlich,

“Wenn ich den Dreck, für den ich das Pack im Kopp-Umfeld halte, sehe und lese, was die dort ablassen, kann ich die spontane infantile Ablehnung durch solhe Antifa-Kids nachvollziehen. Eine politische Reaktion ist das nicht, aber eine verständliche. Die hassen ja nicht das Landleben, sondern solche Leute. Ich auch.”

Hi hi. Der stets die Meinungsmitte suchende Oberlehrer mausert sich zum Antifanten. Das ist echt ein Knaller.

Kopp ist top in der deutschen Presselandschaft – da mag nicht alles stimmen (aber für welches “Qualitätsorgan” gilt das heute schon) – jedoch die Richtung stimmt: Contra Linksfaschismus, Bankenherrschaft und globale Versklavung. Mit allen Mitteln, die heute Widerstand aufbringen kann – INKLUSIVE alternativer, antidogmatisch-herätischer und esoterischer Denkansätze. Veränderungen beginnen nämlich nicht “von aussen” (da kann man lange warten, bis Kritikalität erreicht ist), sondern “von innen heraus”. Die Matrix-Pillenwahl ist hier jedem Einzelnen überlassen –
aber das neu entstehende (nennen wir es) “Bewusstseinsfeld” (in Ermanglung konventioneller Definitionen für dieses Phänomen)
ist geteilt. Es geht über den Dawkins’schen Memetismus hinaus, der von der Vorstellung eines Darwinschen Verdrängungswettbewerb für Meme (Ideen) geprägt ist. Statt “Verdrängung” erfolgt “Interferenz”, die abschwächend oder verstärkend sein kann. Kollektive “Resonanz” basiert nicht auf kognitiver Dissonanz – diese Wortwahl wird bevorzugt von Leuten, die sich bestimmenten Erfahrungen (aus Angst oder anderen Gründen) verschliessen.

Sollte z.B. “gemeinsames Wollen/Meditieren per Internet” mehr bringen als das Einfinden auf Hassdemonstrationen, so wäre das auch politisch ein neuer Ansatz, auch wenn der Ansatz “ungewöhnlich” wäre.

Natalius August 8, 2015 um 14:11

Wie gesagt: Kopp ist top:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-harth/ihr-seid-rassisten-dpa-ruft-zur-sprachzensur-gegen-asylkritiker-auf.html

Linksfaschisten, ran ans Werk: Demontiert diesen Harth als Lügner, wenn ihr könnt.

Natalius August 8, 2015 um 14:41

Passend als Zusatzinfo:
http://www.konjunktion.info/2015/08/europa-und-fluechtlingsstroeme-innenpolitische-destabilisierung-durch-die-usa/

…und deutsche Oberlehrer wie @gelegentlich kriechen den Stratfor-Strategen auf ihrer Schleimspur hinterher…

Natalius August 8, 2015 um 14:49

Kopp-nahe Zusatzseite vom “Burschenschaftler” Vogt:
http://quer-denken.tv/index.php/1605-die-usa-bezahlen-die-schlepperbanden-fuer-die-asylanten-nach-europa

…weil Linksfaschisten inzwischen auf beiden Augen blind sind…

Le Jack August 8, 2015 um 15:01

Haha, Natalius, der Oberesonazi. Wer überhaupt mit so einem Opfer auch nur einmal versucht ernsthaft zu reden, hat mächtig einen an der Klatsche. Oder wie Daniel ‘Hurensohn’ Kröger sagen würde: “Danke! :)”

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 15:07

” Genehmigungen des Wirtschaftsministeriums Rüstungsexporte in arabische Staaten mehr als verdoppelt

Sigmar Gabriel wollte die deutschen Rüstungsexporte beschränken. Daraus ist bislang nicht geworden – im Gegenteil. Der Wert der vom Wirtschaftsminister bewilligten Ausfuhren stieg nach Informationen des SPIEGEL zuletzt deutlich an.”
———-

… den WKIII in seinem Lauf,

===> … hält ganz bestimmt kein SPD-Faschist nicht auf …

Natalius August 8, 2015 um 15:08

Jackle,

“Danke” – Gern geschehen. Du musst Dir jetzt beide Augen zuhalten und dabei die Daumen in die Ohren stecken.

Aber ich kann nichts, wenn eine Ex-Ministerin Israels einfach nur die Wahrheit sagt: https://www.youtube.com/watch?v=D0kWAqZxJVE

Natalius August 8, 2015 um 15:13

PS: …dafür

Le Jack August 8, 2015 um 15:26

Jaja, der Judenhasser muss wieder einen Juden vorschieben, um seinen Judenhass zu rechtfertigen. Not a single fuck was given, du Spasti! :D

ruby August 8, 2015 um 15:32

Übe gerade den Donald T
;-)
Leg doch einen Paul Dessauer auf werter Le Jack
Der kann Musik für Kiddies…

Natalius August 8, 2015 um 15:52

Jackle,

mit Judenhass hat es nichts zu tun – ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in diesem Forum die meisten jüdischen Freunde besitze. Es gibt eben nicht nur die Stimmen von AIPAC, ADL, CRIF, Zentralrat usw., sondern eben auch die Stimmen kritischer Juden, die die Dinge anders beurteilen als diejenigen, die die Finanzwelt, die Medien und die internationale Politik beherrschen.

Möglicherweise befinden wir uns aber in einer besonderen Situation. Denn es mehren sich Hinweise, die darauf hindeuten, dass gegenwärtig ein Riss durch die bislang geschlossenen Linien der jüdischen Lobbyisten verläuft. Zur Iranfrage und der Politik Obamas in der derselben gibt es doch zwei sehr unterschiedliche Arten von Auffassungen. Und genau das könnte eine Chance sein, WWIII zu verhindern. Auf der anderen Seite ist die sog. Samson-Option eine reale Gefahr…

gelegentlich August 8, 2015 um 15:57

@Natalius
Ich bin nicht der Hausherr in diesem Blog. Die Entscheidung Links zu Kopp nicht dulden zu wollen halte ich persönlich für falsch.
In his own speech, dieses Motto auch von Jon Stewart, ist für den Genickschuss in diesem Fall das Beste. Andererseits muss man verstehen dass es müffelt in seinem Bekanntenkreis Leute zu haben, die Kopp’s Zirkus ernst nehmen. Nein, das gilt natürlich nicht für jedes Detail dort. Aber den Bullshit muss ein Jeder halt selber erkennen, auch da hat Stewart recht. Wer aber Kopp ernst nimmt den muss man schon für einen herumgeschubsten Idioten halten, sorry! Und was die Juden angeht: bitte bitte eifach stecken lassen!

Natalius August 8, 2015 um 16:08

Manfred Peters August 8, 2015 um 13:02

Pure Lust am Leben: Ich hab nichts gegen Volxmusi, wenn sie so rüberkommt wie das, was mal Kulturtip von @Bleistift war: https://www.youtube.com/watch?v=l-XYBJOKNMg

Wo isser eigentlich?

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 16:11

… wer wißßen will, watt die Herrschaften ‘Flüschtlinge’ aus Pechschwarzafrika, die einem schon am frühen Nachmittag sternhagelvoll-rudelweise entgegentorkeln … so in ihrem curriculum vitae stehen hamn:

“Hier hackten wir ihnen die Arme ab,”, sagt Tom und deutet auf Schulter und Ellbogen. “Zack, zack, das geht schneller, als Sie denken.” Der 23-jährige, fast zwei Meter große Kerl zieht die Krempe seines Schlapphuts tiefer ins Gesicht, als müsse er sich verstecken. “Ich habe ihnen einfach die Pistole an den Kopf gesetzt und Bumm”, meint der zwei Jahre jüngere Freddy, Toms Freund, der wie ein Rapper aussieht und zwei Goldketten um den Hals trägt.”

===> … na dann, … WILLKOMMEN bei Freunden!! … wohl bekomms …

http://m.welt.de/politik/ausland/article144943836/Wie-der-Europa-Traum-in-der-afrikanischen-Sackgasse-endet.html

someone August 8, 2015 um 16:23

Die Freaks mal wieder im Durchlauferhitzer? Na wunderbar…
Heiseforum nimmt sich inzwischen hiergegen als gepflegte Agora heraus.
Nebenbei zwei Beobachtungen; Karlsruhe wollte wohl nicht wegen der NSA ermitteln und nahm sich stattdessen vermeintlich einfache Opfer vor.
http://www.sueddeutsche.de/politik/landesverrats-ermittlung-gegen-netzpolitikorg-wir-in-karlsruhe-gegen-den-in-berlin-1.2596698

http://www.sueddeutsche.de/politik/generalbundesanwalt-recht-und-macht-1.2596067

@gelegentlich: Ja, das geht auch anders mit Russkieverstehern umzugehen, aber wenn du dir die Ukrainethreads im letzten Jahr anguckst, wo Holge3rli Menschen in die Gaskammer schicken wollte, Hassclown es immer noch fordert und von vorne bis hinten die Tatsachen geleugnet werden und offen gelogen wird, finde ich meine Reaktion noch recht zurückhaltend.
Nimm z. B. das Gesäusel vom Schwejk vom armen Bauernverbandspräsident, bei dem er so tut als ob die Sanktionen aus dem nichts gekommen wären und nicht ein Überfall Russlands auf das Nachbarland vorausging bei dem unter anderem über 200 Niederländer getötet wurden. Aber selbst das wird noch geleugnet. Lieber flüchtet man sich in irgendwelche Verschwörungstheorien und falsche Behauptungen wie dieser DCTP-Interviewpartner, der den Einmarsch als Reaktion auf Janukowitsch Flucht darstellt, obschon russische Urkunden von dem Krimeinsatz ausdrücklich vom 20. 2. als Operationsbeginn sprechen. Also ein Tag bevor Janukowitsch das Abkommen unterzeichnete und eineinhalb Tage bevor er floh. Aber egal. Dinge wie der Nemzowbericht werden ignoriert und alle die das heutige Russland an seinen Taten messen anstatt in irgendwelchen sentimentalen Erinnerungen zu schwelgen, werden als Kriegstreiber dargestellt, während man dem Kriegstreiber in Russland zujubelt. Vor ein paar Tagen haben sich die Russkies im übrigen mal wieder ein paar Quadratkilometer Georgien unter den Nagel gerissen. Aber egal. Frieden ist nur mit Russland möglich und zwar nur mit diesem Regime.

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 16:23

… die SPIEGEl-Schwuchtel (CIA) hamn ~ Halbgott ~ seinen Mehrtürer-Witz raubkopiert:

” Cartoons Mehrtürer für den Dschihad

Kommt ein Islamist zum Autohändler… Wer Cartoons mit Wortwitz mag, sollte diese Bilderstrecke nicht verpassen.”

someone August 8, 2015 um 16:31
Natalius August 8, 2015 um 16:34

gelegentlich August 8, 2015 um 15:57

“Andererseits muss man verstehen dass es müffelt in seinem Bekanntenkreis Leute zu haben, die Kopp’s Zirkus ernst nehmen.”

Vor allem sollte man, wenn das pharisäische Überlegenheitsgefühl mal wieder einsetzt, @gelegentlich, auf ausreichend eigene Hygiene achten. Denn das, was im olfaktorischen Sensorium anderer Rezipienten müffelt, @gelegentlich, das kann man auch als Oberlehrer nicht festlegen. Dazu fehlt so etwas Einfaches wie die Macht der Deutungshoheit, die in 2015 einfach weg ist. Irreversibel verschwunden. Period.

Im übrigen ist Kopp eine Multiautoren-Platform. Da gibt es solche und solche. Ich bleibe also dabei, Kopp-Autoren zu lesen und wenns passt auch zu verlinken. Dasselbe gilt auch für jüdische Autoren, für deren Auswahl ich keine Hilfestellung benötige.

Stecken Sie sich also Sätze wie “Wer aber ..” dahin, wo auch bei ehemaligem Lehrpersonal ab und an vielleicht das Bidet benutzt werden sollte. Sonst müffelts.

Le Jack August 8, 2015 um 16:35

Der Judenhasser scheint nicht zu peilen, dass meine Wenigkeit mit so einer erbärmlichen Gestalt kein Gespräch führen wird, du Hurensohn. Du wirst nur ausgelacht, verspottet und verachtet. Wer mit dir rnsthaft redet, ist selbst ein Hurensohn. Und fertig. Ende der Geschichte.

Kannst dich vielleicht mit Daniel ‘Hurensohn’ Kröger unterhalten. Der mag das und dankt dir für deinen hier veröffentlichten Judenhass! Ist ja auch so ein Finanzheini und Sozialdemokrat. Da ist einem Judenhass vielleicht ganz gelegen.

~ gotteshalber ~ August 8, 2015 um 16:40

@putin … halt dich bitte nich lange mit georgien auf!!

===> … es wird zeit, daßß die rotearmee endlich deutsland von den verhaßßten US-Besatzern befreit!! …

( … bring am besten gleich 20 Mio Infanteristen von der rotkinesischen Gelbarmee mit … nur für den Fall, daßß die Amis Widerstand leisten wollen … )

Linus August 8, 2015 um 16:45

Heast as nit, wia die Zeit vergeht
Gestern no’ ham d’Leut ganz anders g’redt
Die Jungen san alt wordn und die Altn san g’storbn
Und gestern is’ heit word’n und heit is’ bald morg’n

https://www.youtube.com/watch?v=gJlp0yQTVEI

Natalius August 8, 2015 um 17:03

Le Jack August 8, 2015 um 16:35


“Der Judenhasser scheint nicht zu peilen, dass meine Wenigkeit mit so einer erbärmlichen Gestalt kein Gespräch führen wird, du Hurensohn. Du wirst nur ausgelacht, verspottet und verachtet.”

Na ja, wenn Du mit einer so erbärmlichen Gestalt kein Gepräch führen wirst, dann frage ich mich, wer das denn geschrieben hat?
Bist du zwei? Multiple? Der Begriff “Hurensohn” scheint mir die ziemlich krause und archaische Vorstellungswelt ostanatolischer Familien auszudrücken, die stolz auf ihre Nicht-Assimilation sind. Ist das dein background?


“Wer mit dir rnsthaft redet, ist selbst ein Hurensohn. Und fertig. Ende der Geschichte.”

Hört sich für mich wie die Logik einer Koransure an. Kenne mich nicht gut genug aus. Vermute aber, dass es sowas gibt wie:
“Wer mit Ungläubigen spricht, ist selbst ein Ungläubiger”.

Lange nichts mehr von Claudia gehört. Vielleicht weiss ja jemand, in welchem Loch sie gerade heult.

Le Jack August 8, 2015 um 17:18

Das ist kein Gespräch, du Spasti. Gespräche sehen ander aus. Ansonsten immer wieder interessant, was in so einem verwirrten Judenahasserkopp so für Verbindungen geknüpft werden. Hahahaha. Nur so weiter machen, du Lachnummer! Daniel ‘Hurensohn’ Kröger gefällt das!

Natalius August 8, 2015 um 17:52

PS (17:03)

Der Begriff Hurensohn wurde offenbar durch KIZ populär:

HURENSOHN SONGTEXT

Intro:
Ye, eh, eh, eh, ye, ye, eh, Hurensohn
Eh, eh, eh
Hook:
Du Hurensohn, ich mache Party auf Deinem Grab
Versuch den Crib-Walk noch ein Mal und ich reib Deine Beine ab
(Du, Du) Du Hurensohn, ich mache Party auf deinem Grab
Versucht noch einmal, deine Gang zu holen und ich fahre euch beide platt
Euro8000:
Ich komm rein wo ich will, als war mein Penis ein Rammbock
Ich bin der fette, alte Weibe und dein Corner ist Bangkok
Ich kann Dich nicht verstehen, ich glaub’ Du hast etwas vergessen
Denn Du rappst nach sieben Kopfen ein, doch Du bist nicht Method Man
Ich renn’ in Gold durch die Hood, wie C3PO
Abgehartet durch die Nutten wird mein Schwanz nur steif im Zoo
Ihr konnt uns ruhig in Schubladen stecken
Euch danach mit Gaunern treffen und im Buchladen rappen
Ich nehm mein Fruhstuck im Bett Du Deines am Cottbusser Tor
Unser Sound bumst Dich so, Du denkst, Du hast ‘ne Fotze als Ohr
Deine Freundin wollte meinen Schwanz, sie war laufig
Jetzt ist sie tot, es war’n sechs Meter neunzig
Wir wollen battlen, doch niemand nimmt es mit uns auf
Ihr wollt ein Album, niemand nimmt es mit euch auf
Bridge:
Jeder im Club guckt nur auf mich, denn ich brull rum wie bekloppt
Hook:
Du Hurensohn, ich mache Party auf Deinem Grab
Versuch den Crib-Walk noch ein Mal und ich reib Deine Beine ab
(Du, Du) Du Hurensohn, ich mache Party auf deinem Grab
Versucht noch einmal, deine Gang zu holen und ich fahre euch beide platt
Maxim:
Ich schneid Dir in den Schwanz, als war’ es Deine Bar Mitzwa
Ich zeige Dir meinen Penis und Deiner wird zu ‘nem Kitzler
Erzahl’ mir nix von Deiner Gang, Deine Gang ist ein Ticker
Deine Mutter spielt mit meinen Ballen, als war ich ihr Flipper
Jeder ware gern mein Spiegelbild, denn ich bin schoner und schicker
Irgendwann auf dem Cover des Spiegels wie Adolf Hitler

Du hattest gerne ‘ne Frau, doch hast nur den Korper von Twista
Wenn mein Schwanz nicht in Dich reinpasst, dann kommt er mit dem Trichter
Versuch den Mund zu offnen, ich stopf’ ihn Dir mit Kofte
Du bist meine rechte Hand, ich fick Dich, wenn ich mochte
Das Makeup Deiner Mutter macht mein’ Sack zum Regenbogen
Du suchst Deinen Platz im Game, ich hab’ noch Platz im Nebenhoden
Bridge:
Du Hurensohn, ich mache Party auf Deinem Grab
Jeder im Club guckt nur auf mich, denn ich brull rum wie bekloppt
Hook:
Du Hurensohn, ich mache Party auf Deinem Grab
Versuch den Crib-Walk noch ein Mal und ich reib Deine Beine ab
(Du, Du) Du Hurensohn, ich mache Party auf deinem Grab
Versucht noch einmal, deine Gang zu holen und ich fahre euch beide platt
Tarek:
Ich spring wie im Rausch auf euch drauf, Faut gegen Faust
Du bist im siebten Monat schwanger, horst K.I.Z. aus dem Bauch
Ich komm in Deine Stadt, klare mir Dein Madel auf Tour
Nach unserer Diskussion hast Du eine Schadelfraktur
Mein Sound fistet Dich so lange, bis Dein Arschloch reibt
Ich hab es nie leicht gehabt, es ist Hard Knock Life
K.I.Z. vereint, deine Gang ist zu klein
Deine Freundin sieht aus wie ein Hangebauchschwein
Wenn ich komme, legt dein starkster Freund den Ruckwartsgang ein
Fur mich heibt Rap, an’s Mic geh’n und Schell’n zu verteil’n
Ich komm rein, wo ich will, als war’ mein Penis ein Dietrich
Wir machen’s spanisch, franzosisch, polnisch und griechisch
Bridge:
Jeder im Club guckt nur auf mich, denn ich brull rum wie bekloppt
Hook:
Du Hurensohn, ich mache Party auf Deinem Grab
Versuch den Crib-Walk noch ein Mal und ich reib Deine Beine ab
(Du, Du) Du Hurensohn, ich mache Party auf Deinem Grab
Versucht noch einmal, Deine Gang zu holen und ich fahre euch beide platt

Nach meinem Verständnis ist das keine Kunst mehr, den der Kulturbetrieb hier nach oben pusht, sondern etwas, wo FSK16 versagt hat. Subversive Infiltration von Gewalt in die Judendkultur – Target sind entbildete Produkte einer rotgrünen Schulpolitik, die hierüber auf ein Aggressionsprogramm feingetunt werden. Von wegen piep, piep, piep – wir haben uns alle lieb.

Le Jack August 8, 2015 um 18:21

Aahahaha, du bist maximal bekloppt, du Hurensohn. Ich mache Party auf deinem Grab!

K.I.Z. – Hurensohn (Live Rock am Ring 2015)
https://youtu.be/3GLDRH0pW1A

gelegentlich August 8, 2015 um 18:36

@Natalius August 8, 2015 um 17:52

Gähn, reine Sklavenkultur. Entweder man kommt für 5 Minuten groß raus, reicht dann für eine paar Jahre, oder man sammelt im Arbeit 4.0-Zusammenhang Pfandflaschen:
http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/on-demand-economy-vs-soziale-marktwirtschaft-a-1043623-5.html
Wobei ich meine nur Denen gäbe die höflich sind.
Weitere Frage: ok, diese Kopp-Clowns sprechen anteilig ein wenig mehr deutsch. Wo ist sonst der Unterschied?

Natalius August 8, 2015 um 19:03

@gelegentlich August 8, 2015 um 18:36

Bezug KIZ Hurensohn:

“Gähn, reine Sklavenkultur.”

Solch einer Auffassung kann man sein, wenn man wie Du im “sicheren Bayern” lebst. Wilma wird in Duisburg-Marxloh mit anderen Erfahrungen konfrontiert worden sein, denn da kann es vorkommen, dass man von KIZ-Fans auch mal eins “auf die Fresse kriegt”. Ohne Pfefferspray besser nicht besuchen, was auch die NRW-Polizei weiss, die klammheimlich Infos von “No go Zonen” durchsickern lässt.

Der Unterschied von Kopp gegenüber anderen Medien ist , dass man so etwas überhaupt erfährt. Ist es bei Kopp dann veröffentlicht, scheiben auch andere darüber!

Le Jack August 8, 2015 um 19:33

Sehr schön, dass du ein neues Feindbild hast. Die ‘KIZ-Fans’. Bahahahaha. Immer schön mit Pfefferspray herum rennen, du Opfer!

K.I.Z. – Ein Affe und ein Pferd (Official Video)
https://youtu.be/MSNzIXa67Vw

ruby August 8, 2015 um 19:34

O-Ton Karin Steffen
Ein ganz schönes Erlebnis war immer, wenn wir samstags letzte Stunde Musikunterricht hatten und Paul mit uns mit der Arbeit fertig war und aus seiner Mappe eine Schallplatte rausholte. Und die war dann manchmal auch von den Beatles. Und das war natürlich toll für die Klasse, (lacht) diese Musik hören zu
können. Und vielleicht auch ein bisschen erklärt zu kriegen durch ihn. Also das waren immer die schönsten 10 Minuten (lacht) der vergangenen Schulstunde.
O-Ton Paul Dessau
Ich weiß nicht, ob sie Beat kennen (Lachen) Es gibt ja sonne und sonne Beats, gibt ja auch schlechte Beats. Ich kenne von meinem Sohn nur gute! (Lachen)
O-Ton Maxim Dessau
Diese ersten Sachen, die da Mitte der 60er Jahre entstanden sind, fand er sogar Volksmusik, sagte, das ist eigentlich Volksmusik, auf ne andere Weise.

aus dem pdf-manuskript

http://www.deutschlandfunk.de/rummelplatz-paul-dessau-als-musiklehrer.1247.de.html?dram:article_id=326692

https://www.youtube.com/watch?v=pm75uPIDTVU

ruby August 8, 2015 um 19:46
ruby August 8, 2015 um 19:49

Habt Ihr den Beat gefunden?
;-)

ruby August 8, 2015 um 19:57

@ Le Jack
machmaweider auf cover
barry liebt auch dich süßen
https://www.youtube.com/watch?v=ocd5XqcAdj0
;-)

BB August 8, 2015 um 20:00

Wird Zeit, dass mal wieder was neues kommt. Rap ist langsam einfach ausgelatsch. Nix innovativ mehr. Nur noch beknackte Provokation

KIZ-Fan’s müssen schon schwer depressiv sein. Denen möchte ich tatsächlich nicht nachts begegnen.

https://www.youtube.com/watch?v=x3xsEv61G5M&index=2&list=PL0TCDnWCIGyZ5Uh8-qfZ8ijJNaH5Nv3HW

besser das

Le Jack August 8, 2015 um 20:05

Ihr seid whack und bleibt es! :)

Audio88 & Yassin feat. Retrogott – Kein schöner Land
https://youtu.be/STVjkW099pw

ruby August 8, 2015 um 20:05

und wenn weiter soviel dummschwätz kommt, hole ich die original-philips-scheiben vom dachboden
http://www.entruempelungen-pfalz.de/Sammlerparadies24_Bilderdatenbank_Ebay/3092_2328/e2328-1ebay.jpg

Le Jack August 8, 2015 um 20:16

Self-fulfilling prophecy.

BB August 8, 2015 um 20:29

Nur mit Thor-Browser hier empfangbar

(Dort YouTube Flash Video Player installieren und unter Options HTML5 Video Player einstellen)

https://www.youtube.com/watch?v=QF-3Ru2N8eQ

BB August 8, 2015 um 20:34
BB August 8, 2015 um 20:46
ruby August 8, 2015 um 21:27

@ Karl Marx und die asoziale Marktwirtschaft Generationen
https://www.youtube.com/watch?v=v6nBr6VAGPE

ruby August 8, 2015 um 21:53
Alles Banane August 8, 2015 um 22:32

@ someone

Ich bin sehr interessiert an einer vollständigen und korrekten Chronologie der Kiewer Ereignisse um den 20. 02.2014. Gibt es einen triftigen Grund zur Annahme, dass die interessante – und für mich neue – Erkenntnis, die du erwähnst, nämlich dass

“…russische Urkunden von dem Krimeinsatz ausdrücklich vom 20. 2. als Operationsbeginn sprechen. Also ein Tag bevor Janukowitsch das Abkommen unterzeichnete und eineinhalb Tage bevor er floh.”,

dass also dies nicht ein genauso die Tatsachen verdrehender Propagandamüll ist wie deine vorangestellte Behauptung, dass den Sanktionen

“…ein Überfall Russlands auf das Nachbarland vorausging bei dem unter anderem über 200 Niederländer getötet wurden.”?

someone August 8, 2015 um 23:04

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/34/Medal_For_the_Return_of_Crimea_revers.png

Und wieso ist meine Vorstellung, dass die Sanktionen eine Reaktion sind, Propagandamüll? Russland besetzte die Krim und hielt dann unter Waffen Referendum ab, daraufhin gab es die Wattebäuschchensanktionen gegen Putins Kumpels, so dass sie auf ihre Ferienappartments und Villen in Baden-Baden und St.Tropez verzichten mussten. Von der Nichtreaktion angespornt ging Girkin dann auch im Donbass auf Tour. Das zeigt sich darin, dass das Kaff Slawjansk das Zentrum der Russeninfiltration wurde und nicht Donezk. Die “Slawjansker”, aka FSB, die Donezker von der Macht vertrieben und dann mit Buks hantierten, welche die MH-17 vom Himmel holte, was auch Girkin zwischenzeitlich stolz herausposaunte, als er sie noch für eine ukrainische Maschine hielt.
Ich räume gerne ein, dass es ein Versehen war, aber ändert nichts an der Tatsache, dass erst nach diesem Abschuss ernsthafte Sanktionen erlassen wurden.
Vorsicht, könnte Weltbilder zerstören:
http://www.libertas-institut.com/wp-content/uploads/2015/05/EUFAJ-Special-NemtsovReport-150521.pdf

ruby August 8, 2015 um 23:38

“es gibt zwei gründe verstanden zu werden, durch die wahre liebe und die reine vernunft”
aus die vermessung der welt
https://www.youtube.com/watch?v=f92FliQ-V6g&list=PL8kmDp4xoxLjXUfhfnML_kfZ5tWSizWjM&index=2
get them both

ruby August 8, 2015 um 23:49

@ someone
nochmal wie vorher, der Abschuss eines Flugzeuges ist kein Versehen
die Wahrheit wird erklärt werden
no way out

BB August 9, 2015 um 01:08
BB August 9, 2015 um 01:09

Wir woll’n den Scheiß nicht.

Reset! New Thinking. Big Thinking.

someone August 9, 2015 um 01:29

Nicht eines Flugzeuges, dieses Flugzeuges. Die Russkies haben letzten Sommer eine ukrainische Maschine nach der anderen runtergeholt.

Folkher Braun August 9, 2015 um 01:30

Ist zwar schon etwas älter, aber die Kinesen haben sich schon mal Gedanken gemacht, wo der aussortierte Nutzmensch in Europa demnächst wohnt: http://www.isbu-info.org . Alles wird gut.

wowy August 9, 2015 um 11:05

Der FAZ muss es sehr schlecht gehen, wenn sie durch eine Serie abstruser Artikel (Blogwart und so) glaubt Klickzahlen und Aufmerksamkeit generieren zu müssen. Seit Schirrmachers Tod ist das Blatt auf intellektueller Schussfahrt.

gelegentlich August 9, 2015 um 11:37

@Fokher Braun
Um sich so etwas leisten zu können muss dann aber das Arbeit-4.0-Pfandflaschengeschäft wirklich jeden Tag gut laufen. Eine Frage bleibt: wenn das Wohnen ist – was ist dann obdachlos?

Natalius August 9, 2015 um 11:50

wowy August 9, 2015 um 11:05
“Der FAZ muss es sehr schlecht gehen..”
Wird auch FL nicht gut finden, dass Neuerscheinungen von Suhrkamp jetzt halt woanders besprochen werden: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/janne-joerg-kipp/-die-unbelangbaren-wie-politische-journalisten-mitregieren-.html

BB August 9, 2015 um 12:01

@gelegentlich

“……Um sich so etwas leisten zu können muss dann aber das Arbeit-4.0-Pfandflaschengeschäft wirklich jeden Tag gut laufen. ….”

Also ich könnte mir das vorstellen. Irgendwo auf einem Acker in MacPomm, das Containerfenster auf die weite tosende Ostsee ausgerichtet ….. Wohnen für 15.000 Ocken an der deutschen Riviera, vielleicht noch ein paar Schwimm-Pontons angedockt notwendig …. Warum nicht? (WLAN natürlich Voraussetzung)

BB August 9, 2015 um 12:02

Aber natürlich nicht in der Stadt …. auf einem Parkplatzdeck womöglich …. Pfui Teufel.

BB August 9, 2015 um 12:14

@Natalius

Hier ein schönes Beispiel für diese Art von Johurnallie

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/zuwanderung-ttip-grosskonzerne-die-deutschen-sind-zu-satt-a-1047355.html

Aussage von Henrik Müller:

Folgendes ist in Deutschland alles “bräsig”:

- Angeblich überwiegend ablehnende Haltung gegenüber Flüchlingen (was empirisch gelogen ist)

- Mehrheit gegen TTIP (die Deutschen könnten ja womöglich Recht haben aber angeblich wird der Kampf härter, weil ….. Muhahahah …. neuerdings China daniederliegt …. früher wurde umgekehrt argumentiert, weil China kommt …. immer halt so, wie’s einem passt)

- Ablehnung gegen Großkonzerne (also wer für Großkonzerne ist, der muss wohl einen an der Waffel haben wie Henrik Müller *kecker, lach*)

Aber so sind sie unsere mainstreamigen Stiefelputzer. Die Predikt eines Wirtschaftspfaffen zum Sommer-Porsch-Loch.

Folkher Braun August 9, 2015 um 12:18

Man muss das positiv sehen: Wir haben ja die Arbeitsnomaden, die mit dem Campinganhänger, in Nordamerika. Das ist eine selbst rollende Blechbox. Wir werden aber in einer High-Tech Butze wohnen, mit Maßen und Beschlägen der ISO (668)-Container. Das ist der technische Fortschritt. Wir sparen Milliarden für die Sanierung von Altbauten. Und: unsere non-gated communities werden schnell und preiswert aus China geliefert. Moderne Containerchiffe liefern auf einem Schlag mehr als 18.000 20 ft.-units.

Natalius August 9, 2015 um 12:20

@BB August 9, 2015 um 12:01


Irgendwo auf einem Acker in MacPomm, das Containerfenster auf die weite tosende Ostsee ausgerichtet ….. Wohnen für 15.000 Ocken an der deutschen Riviera

Könnte ich mir auch vorstellen.Als Hügelbau. Aber WLAN würde ich in so einem Metallcontainer nicht haben wollen (“EM-clean ohne Aluhut” ;-) ). Lieber also verdrahtet. SSS = Sickergrube, Solar, SUV. Perfekte Endzeitstimmung eingeschlossen.

gelegentlich August 9, 2015 um 12:33

@folkher braun
Das Ergebnis: es erzeugt lebhafte Bilder, aber keine ernsthafte Zustimmung. Und die Verheißung der US-amerikanischen Freiheit resp. Mobilität hat hier keine Wirkung mehr. Das ist nicht easy rider, eher homesick blues. Irgendwann irgendwo namenlos verscharrt…
@Natalius
Ich habe es schon sooo oft gesagt: Kopp bringt es einfach nicht, die trappeln nur hinterher, sind epigonal.
„07.08.2015
»Die Unbelangbaren – wie politische Journalisten mitregieren«
Janne Jörg Kipp
Vor Kurzem kam ein Buch des Politikwissenschaftlers Thomas Meyer auf den Markt. In den Massenmedien wurde es weitgehend verschwiegen. Aus gutem Grund: Die Unbelangbaren ist ein brillanter Angriff auf das Kartell der Journalisten, die quasi das Meinungsmonopol in der Hand halten. Wir haben es für Sie gelesen.“
http://www.sueddeutsche.de/medien/luegenpresse-debatte-journalismus-als-schlachtfest-1.2479824

Stand in der Süddeutschen am 1.8. – und wer wenig Zeit hat findet es nicht bei Kopp, sondern aktueller bei den Nachdenkseiten. Nämlich einen Tag später.

Natalius August 9, 2015 um 13:51

Gelegentlich:
In der Taz stand es schon am 29.5 – eine breite Diskussion hat das nicht ausgelöst. Im übrigen heisst weitgehend verschwiegen nicht absolut verschwiegen. Und bevor ich mich Herbert Prantl (SZ) anschliesse, bleibe ich lieber bei Kopp :-D

Natalius August 9, 2015 um 14:09
QuestionMark August 9, 2015 um 14:28

@Natalius August 9, 2015 um 14:09
Der Kopp-Verlag greift sämtliche exotischen Nischenthemen auf. Damit kann er mal Glück haben (wie beispielsweise in dem von dir verlinkten Artikel zum Thema der Auflagenreichweite) oder auch tief ins niveaulose Fettnäpfchen treten. Insgesamt gesehen versucht dieser Verlag möglichst die “Pop-Themen” an den Mann zu bringen. Der Kopp-Verlag will also möglichst viel Geld machen mit Themen die spektakulär sind (oder erscheinen) und Geld bringen. Und deshalb geht es auch immer wieder stark ins Boulevardeske.
Insgesamt gesehen ist das dann leider nicht empfehlenswert.
Auf der anderen Seite: Welche Verlage kümmern sich sonst noch um die heißen Themen dieser Zeit? Kann jemand hier Empfehlungen abgeben?

peewit August 9, 2015 um 14:52

@Nat

Die aktuelle ma ist die erste, die auf der neuen amtlichen Bevölkerungsstatistik basiert. Die ma-Ergebnisse sind deshalb nicht mit denen des Vorjahres vergleichbar.

Ob Herr Harth selber so ganz versteht, was er da verlinkt?

QuestionMark August 9, 2015 um 15:09

@peewit August 9, 2015 um 14:52
Hier noch mal die ganzen Zahlen verständlicher aufbereitet:
http://www.dwdl.de/zahlenzentrale/51866/ob_sz_faz_oder_bild_zeitungen_tief_im_minus/

peewit August 9, 2015 um 15:18

@QM

Ich habe mir das Original angeschaut. Ein seriöser Autor hätte auf den Vorbehalt aufmerksam gemacht.

Natalius August 9, 2015 um 15:25

QM: Ich gebe zu, ich provozier auch gerne mal Leute wie @gelegentlich, die gerne im Trockenen sitzen und dem Herrn stets dafür danken, dass er ihnen so ein schönes geschlossenes Weltbild (“von hier bis Heise”) geschenkt hat. ;-) Auf Kopp reimt sich halt vieles: Kopp ist top, wirtschaftlich kein Flop, macht auf Pop, Seriösität hopp, usw. Man kann sich’s aussuchen, was man von diesem Verlag hält. Aber ich halte es für Quatsch, pauschale Linkverbote zu erlassen, speziell nicht, wenn wirklich wissenswerte Insider-Information transportiert wird, die eine breitere Leserschaft finden sollte. Kopp wird nicht in jedem Einzelfall seine selbsterwählte Rolle als Frühwarnsystem erfüllen – aber macht das schon ganz gut, finde ich. Z.B. wenn es um “Nomenklatura” geht – etwa jeden Asylkritiker als Rassisten zu markieren. Da war Kopp früh dran. Und wenn das Thema “Asylindustrie” dann auch von der Mainstream-Presse aufgegriffen wird (wie etwa heute via FAZ), dann verlinkt Kopp online auch FAZ.

Was “Internationales”, US-Aussenpolitik und Krieg angeht, lese ich gerne Veterans Today – selbst wenn der Herausgeber Duff so blöde war, Fetzer wegen einer Meinungsverschiedenheit zum Thema Jade Helm 15 rauszuschmeissen.

Im Übrigen bin ich der Auffassung, dass heute – 2015 – JEDER Information mit gesunder Skepsis zu begegnen ist. Ungesund ist lediglich Fundamentalskeptizismus und dessen Gegenteil.

Natalius August 9, 2015 um 15:31

@peewit August 9, 2015 um 14:52

Die aktuelle ma ist die erste, die auf der neuen amtlichen Bevölkerungsstatistik basiert. Die ma-Ergebnisse sind deshalb nicht mit denen des Vorjahres vergleichbar.

Ob Herr Harth selber so ganz versteht, was er da verlinkt?

Netter Hinweis, aber idiotisch! -1.5 Mio macht bei 80 Mio etwa minus zwei Prozent auf die veröffentlichten Zahlen (im Vergleich zu Vorjahren). Vermute mal, dass 2% bei seriöser Statistik wohl eher im Fehlerbereich liegt.

QuestionMark August 9, 2015 um 15:41

@peewit August 9, 2015 um 15:18

Ich habe mir das Original angeschaut. Ein seriöser Autor hätte auf den Vorbehalt aufmerksam gemacht.

Man hätte natürlich noch vieles zum Thema sagen können. Sicher. Aber das Entscheidende wurde doch gesagt: Die ohnehin bereits geschönten Statistiken weisen einen weiteren drastischen Rückgang bei den Reichweitenzahlen auf.
Natürlich könnte man noch auf die Details der aktuellen Verzerrungen im Zshg mit den aktualisierten Bevölkerungsstatistiken eingehen.
Aber: Der Kopp-Verlag ist kein Wissenschaftsverlag. Und wir sollten nicht von Kopp eine höheres Niveau erwarten als von den großen Medienunternehmen.
Tatsächlich hätten die Ersteller der Statistik ihre historischen Daten auf die neue Bevölkerungsstatistik anpassen müssen. Das hat man nicht gemacht und darin liegt doch der eigentlich “journalistische” Fehler.
Diese Anpassung wäre wohl freilich auch nur näherungsweise möglich gewesen.

peewit August 9, 2015 um 16:03

@Nat

Achtung: Aufgrund der veränderten Hochrechnungsbasis (Zensus 2011) sind Vergleiche mit älteren Media-Analysen nur eingeschränkt möglich. So ist bei Abweichungen zu Vorgängeranalysen nicht eindeutig trennbar, ob es sich um einen Effekt aus der geänderten Hochrechnungsgrundlage (Methodeneffekt) oder um eine geänderte Nutzung des Werbeträgers (Markteffekt) handelt. Bitte beachten Sie die entsprechenden Lesebeispiele im Methodensteckbrief (siehe Seite 27).

Die Veränderungen in der Bevölkerung betreffen nicht alle Segmente gleichermaßen, sondern sie streuen etwa in den Bundesländern oder den Altersgruppen (s.Seite 28). Die neuen Sollvorgaben gehen ab Sommer 2015 nach und nach in die ma-Studien ein. Den Anfang machen die ma 2015 Pressemedien II und ma 2015 Tageszeitungen zeitgleich mit der ma 2015 Radio II.

https://www.agma-mmc.de/publikationen/methodische-berichte/methoden-steckbriefe.html?eID=dam_frontend_push&docID=2759