Gelegentlich braucht man kompetente Hilfe

by f.luebberding on 11. August 2015

Wie geht man mit Kommentaren um? Eine gute Frage. Nach unserer Erfahrung ist das persönliche Fingerspitzengefühl entscheidend. Ob das die Autoren immer haben? Darüber lässt sich bekanntlich streiten. Aber jetzt haben wir eine gute Lösung gefunden: Einen Mann, der sich schon seit Jahren an den hiesigen Debatten beteiligt, und bei Lesern und Kommentaren eine hohe Akzeptanz findet. Ich rede von “gelegentlich”. Er wird in Zukunft die Kommentarspalten dieses Blogs begleiten – und auch löschen, wenn es nötig sein sollte. Er bekommt von uns jeden Rückhalt, den diese Tätigkeit braucht. Wie gesagt: Es kommt auf das persönliche Fingerspitzengefühl an – und haben damit den Einstieg zu einer guten Lösung gefunden. Davon sind wir überzeugt.

{ 1511 comments… read them below or add one }

ruby September 12, 2015 um 19:37

Der Rahmen zur Umerziehung von Generationen wird gelegt :
http://www.deutschlandfunk.de/freihandelsabkommen-ttip-die-angst-vor-dem-verkauf-der.724.de.html?dram:article_id=330915
Militär im inneren eines anderes Staatswesens.
https://www.youtube.com/watch?v=MJUuDoRZpyU

ruby September 12, 2015 um 19:31

@ Puffer
http://www.wiesaussieht.de/2015/08/11/gelegentlich-braucht-man-kompetente-hilfe/#comment-346299
Es wird unbeschreiblich unsagbar wie die europäische Bundesrepublik Deutschland sich von der Ostzone bis zu Westdeutschland selbst zerstört gegen Demokratie und Grundgesetz.
Historiker können diesen unfassbaren Verrat bereits jetzt detailiert dokumentieren. Die Täter erkennen ihre unglaubliche Törichtigkeit nicht im geringsten.
Naivste Vollhohlpfosten B-Ware…garantiert zertifiziert

gelegentlich September 11, 2015 um 07:19

Wie man sieht hat es keine 4 Wochen gedauert um die avisierten Ziele im Großen und Ganzen zu erreichen. Das ging ohne die von @Goodnight geforderten fixen, hier veröffentlichten Regeln. Der Grund: weil Jeder eh ungefähr weiß was geht und was nicht gehen kann. Dafür und darüber gibt es keine Theorie. Die wäre ohnehin nur das, was inkludieren-exkludieren ist: ein rein deskriptives Nachgallopieren gegenüber den Geschehnissen, ohne jeden Erklärungswert.
Ein paar Kleinigkeiten bleiben noch übrig: z.B. häufig wechselnde Nicknames bei Einigen, nicht bei Allen. Auch dafür werden pragmatisch sinnvolle Lösungen gefunden werdne. Man muss ja nicht Alle gleich behandeln.

gelegentlich September 1, 2015 um 11:18

@Systemfrager
Danke! Ich nehme an dass Sie das überprüft haben? Es ist Ihr 3. oder 4. Hinweis darauf hier, soweit ich mich erinnere.

OT
—————————-
Gibt es denn diese Trollfabrik nun?
Wer das Wirken eines offenbar bezahlten Trolls sich mal ansehen will, Zeit und Lust vorausgesetzt, schaue in den Heise-Foren nach @Helsingar. Fast immer im Netz. Klug darauf bedacht jede Kritik an seinem Kunden abzuwimmeln, zu verspotten, jede Diskussion zu derailen. Sobald er auf sachlich überlegene Gegenpositionen trifft hört er sofort auf, weil er damit Aufmerksamkeit für diese generieren würde. Daran gemessen gab es hier nur Amateure.

Systemfrager August 25, 2015 um 15:55

Von TAZ über FAZ bis Spiegel berichtet der gesamte deutsche Mainstream teilweise im Wochenmodus über Ludmilla Sawtschuk, die Aussteigerin aus der vermeintlichen Sankt Petersburger „Troll-Fabrik“. Was jedoch nicht Eingang in die Berichterstattung fand: Die derzeitigen Aktivitäten Ludmillas werden von der NGO „Team 29“ finanziert, deren Geldgeber sind wiederum das Open Society Institute des US-Milliardärs George Soros sowie die halbstaatliche und als CIA-nah geltende US-Stiftung National Endowment for Democracy (NED).

Andreas Kreuz August 25, 2015 um 11:18

@f.luebberding f.luebberding August 25, 2015 um 10:56

Mir kommt es auf Folgendes an:

Krankenversicherung und vor allem auch die Rentenversicherung sind zwei wesentliche Punkte, deren sinnvolle Umsetzung für die Mehrheit lebenswichtig sind. Was rentenpolitisch unter rot-grün passiert ist, ist nicht hinnehmbar! Das weißt Du selber.

Ich möchte da klare Strategien in den Programmen der politischen Parteien finden – als Voraussetzung , überhaupt wählbar zu sein.
Natürlich noch erweitert um etliche andere wichtige Punkte.
So eine Art ‘Wählbarkeitskonsens’ (innen- und außenpolitisch) herauszuarbeiten, das wäre mal eine Zielstellung.

f.luebberding f.luebberding August 25, 2015 um 10:56

Andreas Kreuz

Was die Krankenversicherung betrifft: Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, waren die Beitragssteigerungen schon zu einem Zeitpunkt ansehbar als die Krankenkassen noch Überschüsse erwirtschafteten. Die Beitragshöhe wird über den Gesundheitsfonds gesetzlich festgelegt. Wenn diese zur Finanzierung nicht mehr ausreichen, können einzlne einen Zusatzbeitrag erheben. Das wollen die aber nicht, weil es die Wettbewerbsposition schwächt. An der Ankündigung der Erhöhung ist also nichts Interessantes, außer dass man die vorherige Absenkung der Beiträge kritisch hinterfragen kann. Dahinter steckt nämlich das Dogma der Lohnnebenkostensenkung. Aber Sozialbeiträge sind ja nicht nur Kosten, sondern zugleich die Voraussetzung für eine funktionierende Gesundheitsversorgung.

Andreas Kreuz August 25, 2015 um 09:39

@Andreas Kreuz August 25, 2015 um 09:12

Ergänzung:

Die NDS liefern aktuell einen Link,
der als Grundlage dienen kann:

http://www.portal-sozialpolitik.de/uploads/sopo/pdf/2015/2015-08-24%20Fuer%20eine%20Rente%20mit%20Niveau.pdf

Andreas Kreuz August 25, 2015 um 09:12

Noch ein Themenvorschlag:

Aktuell sollen wieder die KV-Beiträge erhöht werden.
(Ja, ja, ich weiß, die Krebs-Medikamente sind unheimlich teuer…)

Die RV-Beiträge werden aber immer wieder gesenkt.
Der Eigenanteil an Gesundheitskosten steigt doch aber auch ständig?

Welcher Wirtschaftswurm kann dazu etwas erklären,
das logisch und nachvollziehbar richtig ist?

Linus August 24, 2015 um 22:04
gelegentlich August 24, 2015 um 14:44

know your enemy, 24.08.2015 um 14:29
„verstehe ich als bitte, die skandierten parolen in textform für @ linus aufzubereiten, damit er entscheiden kann, ob es sich um nazis oder antifas handelt.“
Nein, damit alle Leser des Blogs mitkriegen worum es sich da gehandelt hat.
„@ linus darf aber auch denken? er hat mich gefragt. nicht du. sollte er keinen ton schalten können, dann datum beachten: antifas waren 2 tage später da.“
Ein Denkverbot für @Linus wollte ich nicht vorschlagen. Was bedeutet nun: „antifas waren 2 tage später da.“? Wo waren die „da“? Wurden die gewalttätig?

know your enemy August 24, 2015 um 14:29

[Edit gelegentlich: wenn Sie die Parolen doch gehört haben sollte es doch ein leichtes sein diese hier in Schriftform zu zitien]

verstehe ich als bitte, die skandierten parolen in textform für @ linus aufzubereiten, damit er entscheiden kann, ob es sich um nazis oder antifas handelt.

,,Ach, bitte ein wenig mitdenken. “

@ linus darf aber auch denken? er hat mich gefragt. nicht du. sollte er keinen ton schalten können, dann datum beachten: antifas waren 2 tage später da.

gelegentlich August 24, 2015 um 14:14

@know your enemy 24.08.2015 um 13:46
„sämtliche parolen sollen verschriftlicht werden. ernst gemeint?“
Ach, bitte ein wenig mitdenken. Soweit, dass der Beitrag verständlich wird. Ich bin jetzt z.B. nicht zuhause und werde bei wackliger Internetverbindungen mit so etwas wie Flash nicht arbeiten, möchte die Beiträge aber dennoch verstehen können.

know your enemy August 24, 2015 um 13:46

— sämtliche parolen sollen verschriftlicht werden. ernst gemeint?

— journalisten sollen verantwortlich arbeiten. siehe bsp. besonderes risiko bei refugees

gelegentlich August 24, 2015 um 13:17

@know your enemy 24.08.2015 um 13:05
Sie sind gemeint, denn von Ihnen stammen ja die Formulierungen. Wie es da steht ist es unverständlich: was haben die denn gesagt um einen Selbstschutz zu benötigen?

know your enemy August 24, 2015 um 13:05

[Edit gelegentlich: wenn Sie die Parolen doch gehört haben sollte es doch ein leichtes sein diese hier in Schriftform zu zitien]

@ Linus oder ich bin gemeint?

[Edit gelegentlich: wäre es hier nicht angebracht einamal darzulegen was die kryptische Formulierung „hausbesuche vorprogrammiert“ beschreiben will?]

verpixelen ist selbstschutz

Andreas Kreuz August 24, 2015 um 12:29

@gelegentlich August 24, 2015 um 11:48

OK.

know your enemy August 24, 2015 um 12:12

@ Linus

,,Zum Video: Sind das jetzt Nazis oder Antifa?”

ton zuschalten u. auf parolen achten.

https://www.periscope.tv/w/aKoIvTc3NDcxMTl8NjgyMzgzNjatQukNxcHrY3e3-2Hy2R0YZFmhbv99vaVi9eULcP2YCQ==
[Edit gelegentlich: wenn Sie die Parolen doch gehört haben sollte es doch ein leichtes sein diese hier in Schriftform zu zitien]

unverpixelt interviews geben / hausbesuche vorprogrammiert
[Edit gelegentlich: wäre es hier nicht angebracht einamal darzulegen was die kryptische Formulierung „hausbesuche vorprogrammiert“ beschreiben will?]

gelegentlich August 24, 2015 um 11:48

@Andreas Kreuz 24.08.2015 um 10:40
Gerne, lohnt den Versuch. Erfordert aber einige Vorarbeit – per privater Mails. Ok?

someone August 24, 2015 um 11:29

“Dabei feierte Warschau allerdings einen zweifelhaften Sieg, da dieser nur durch ein Zusammengehen mit Hitler zustande kam und sich Polen damit endgültig eines möglichen Bündnispartners in der Region beraubte.”

Also die Logik muss mir mal einer erklären. Der vermeintliche Bündnispartner wurde im März vollends besetzt; hätte im September auch nicht mehr so viel gebracht.
Aber schön, dass du uns immer zur Hand bist, den russischen Revisionismus zu erläutern.

“Aktuelle Politik auf Geschichtsmythen und auf Konstruktionen vermeintlicher Kontinuitäten begründen zu wollen, halte ich generell für fragwürdig. Das gilt auch für den vom polnischen Establishment gepflegten Mythos von Polen als Opfernation. ”

Außer bei den Russkies, versteht sich. Als Träger der geschichtlichen Gerechtigkeit sind sie geradezu gezwungen, ihre Nachbarländer zu überfallen oder Konflikte am steten Köcheln zu halten.
Bei den Polen ist es natürlich besonders schlimm, wieviel sie sich mithilfe ihres “Opfermythos” unter den Nagel rissen. Diese Konstruktion magst du für überzogen halten, aber im Allgemein bei den Russkieverstehern und besonders auch bei Dir, erkenne ich schon eine recht ausgeprägte Polenfeindlichkeit. Sie “befreien” zumindest nicht polnische Minderheiten in Weißrussland oder der Slowakei.

“Nun kommen ja hoffentlich in Polen demnächst mal wieder die Nationalkatholiken ans Ruder. Dann gruselt es die liberalen Milieus hierzulande, und zumindest diese Begründungsschiene des russophoben Diskurses verliert an Anschlußfähigkeit. Und den Polen selbst bleibt die Teilnahme an der Euro-Agonie erspart. Win-Win-Win.”

Ja, dann das antipolnische Ressentiment wieder fröhliche Urstände feiern, vereint mit der Steinbach und befeuert von B-Movies wie unsere Mütterväter. Dann können sich Russland und Novoprussiya wieder über ihre Köpfe hinweg die Hand reichen, wenn die Berliner Barbarei erstmal mit der EU abgerechnet hat.

https://twitter.com/berlinbarbarism

Grenzverschiebungen in Europa sind ja jetzt wieder in Ordnung, wenn man deine Verteidigung der Russkies zusammenfasst. Auch wenn sie dafür Serbien in den Rücken fallen mussten, indem sie Kosovo als Rechtfertigung heranzogen.
Ein zutiefst gespaltenes Land, wie die Ukraine.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/91/Wybory_parlamentarne_2011_zabory_powiaty.png/220px-Wybory_parlamentarne_2011_zabory_powiaty.png

Also manchmal kann ich euch Ossis echt nur zustimmen. Mauern um eure Enklave herum ist vielleicht nicht die schlechteste Idee gewesen, schließlich sichern umzäunte Höfe den Frieden, der im Gegensatz zum zivilistiert welschen Pokoj Kultur und Weltgeist besitzt.

Manfred Peters August 24, 2015 um 10:59

@“… , obwohl sogar die Antifa (??? mp) uns hier nur normale Bürger zeigen kann, …”
Ja vielleicht war der Kenianer als “normaler Bürger” ja auch dabei?
Mir wird übel.
Übrigens, die Sachsen waren doch gerade noch die Helden der Nation. Wenn es ihnen schon gelang einen Staat zum Abdanken zu zwingen, werden sie doch sicher mit ein paar Asylbewerbern fertig. Und die BRD wird als Kollateralnutzen auch noch ruiniert.

Andreas Kreuz August 24, 2015 um 10:40

Bisher verwendete Begriffe taugen nicht mehr zur Konstruktion von Feindbildern.
Das ist ja auch ein Ziel der Propaganda.

Nun lieber zweimal hinschauen,
sonst gibt es noch größere Verluste durch friendly fire…

Apropos:

Zu diesem Thema wünsche ich mir einen Artikel+Diskussion:

Umgang der Hiwi’s Hebel (FR) und Horn (IMK) mit Sahra Wagenknecht

Schon wegen der Begriffe und Definitionen.

Keynesianer August 24, 2015 um 10:22

Auf den oben verlinkten Fotos sind jedenfalls nur friedliche Bürger, darunter Frauen und Kinder zu sehen:

https://www.flickr.com/photos/johannesgrunert/sets/72157657172268040

Wir haben heute Internet und jeder kann sich das anschauen. Wenn dann die Massenverdummungsmedien weiter von “Nazis” fabulieren, obwohl sogar die Antifa uns hier nur normale Bürger zeigen kann, wird jeder seine Schlüsse daraus ziehen.

Das Vertrauen in die MVM und in die Parteien, die das nachplappern, was die neoliberalen Konzernmedien hier unter das Volk bringen wollen, wird rapide sinken. Die globalen Konzerne sind natürlich für die Völkerwanderung ihrer zukünftigen Billigstarbeiter in Deutschland ohne soziale Rechte.

ruby August 24, 2015 um 09:49

Die BRD ist so vermögend, da werden verantwortliche Politiker die notwendigen Einnahmen zur Kurierung der Bürger sehr gerne erheben.
Kinderbetreuung
Schulbildung
Ausbildung und Studium
Fortbildung

Resozialisierung

Linus August 24, 2015 um 09:37

@know your enemy:
Zum Video: Sind das jetzt Nazis oder Antifa?

know your enemy August 24, 2015 um 08:56

visuelle kontextualisierung

,,Nazivideo Heidenau 22.08.2015 ”

https://www.youtube.com/watch?v=bthhGY6hVwk&feature=youtu.be

flickr.com/photos/mf-art/sets/72157657175186568

flickr.com/photos/johannesgrunert/sets/72157657172268040

ruby August 24, 2015 um 08:11

https://www.youtube.com/watch?v=Ui34XwanYT8

“The Sails Of Charon”

Dark night! There is no light
In the realm of the black magic man
Souls flight into the cold blight
Of the destroyers magic land
Poor man! Those spirits are stronger
There the one’s who will reign
Your strugglings are in vain
Blind man! You’re sucking your own blood
Soon black magic’s dying
You’d better start crying
Burn out! Your evil desire
The dark Angels Kingdom
Is built out of mine.
Keep on! For the Kingdom of light
There is no darkness
And there is no night.

ruby August 24, 2015 um 07:53
petervonkloss August 24, 2015 um 07:34

Erste Anmerkungen zur idealen und konkreten Rekonstruktion der Romantik, oder die Bodenlosigkeit (Ortlosigkeit) des abendländischen Denkens.

Die Erde ist zur Todeshalde einer überborderden, hypertelischen Menschheit geworden, die die Erde für Zwecke übernutzt, die sie durch medial zerstreute Seinsnichtigkeiten für elementar hält: Hyper-Humanismus, uneinge-
geschränkt geltender Humanismus, vereinheitlichter Konsumismus, all diese sehnsuchtserzeugenden Dinge zur Überwindung des Todes.

Durch alle guten Analysen haben wir herausgefunden, daß die menschliche Existenz und ihre Gesellschaften, immer am Seidenen Faden hängt, die keine Endlösungen verträgt; vor allem nicht die „mystisch“ grenzenlose Beschwörung der Hypostasierung des jüdisch-protestantischen All-Kapitals nach Hegels Gnaden (die List der Vernunft und Systemtheorie), als nahezu endgültige Einrichtung der Metaphysik ( M. H. ); als letzter Wille zur Macht zur Verrichtung der Verwesung der Erde durch den Letzten Menschen ( F. N. ).
Ich halte Morph in diesem Zusammenhang, für einen „Bekloppten“ höchsten Grades, weil er das philosophie-geschichtliche Geschehen nicht wirklich versteht oder nicht verstehen will, weil………………………………………..:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/ifm/_downloads/hoerl/hoerl_2006_heidegger_und_die_roemer.pdf

„Die Frage muß offenbleiben, ob Heideggers Denken des Dings
auch das technische Ding und die offene Maschine erfaßt oder ob
vielleicht sogar umgekehrt nach Heidegger jedes Ding eine offene
Maschine darstellt. Über diesem Denken liegt jedenfalls die veränderte
Grundstimmung der technologischen Bedingung.
Er mag das geahnt haben, als er 1962 im Seminar „Zeit und Sein“
sagte:
Zwischen den epochalen Gestalten des Seins und der Verwandlung des
Seins ins Ereignis steht das Ge-stell. Dieses ist gleichsam eine Zwischenstation,
bietet einen doppelten Anblick, ist – so könnte man sagen – ein Januskopf.
Es kann nämlich noch gleichsam eine Fortführung des Willens zum Willen
sein, mithin als eine äußerste Ausprägung des Seins verstanden werden.
Zugleich ist es aber eine Vorform des Ereignisses selbst.
In seinem Seminar in Le Thor 1969 bezeichnete er das Gestell noch
präziser als „Durchgang von der Metaphysik zum anderen Denken“
und darum als „wesenhaft doppeldeutig“. Es sei „Vollendung und
Erfüllung der Metaphysik und gleichzeitig entbergende Vorbereitung
des Ereignisses“. Genau deshalb stehe es „überhaupt nicht in Frage,
das Heraufkommen der Technik als negatives Geschehen anzusehen“
Damit sind technologische Einschlüsse des Vordenkens in eine nachtechnologische
Lage, wie Heidegger selbst es versuchte, à juste titre
Ausdruck der Ambivalenz des Gestells oder, mit anderen Worten, für
die Unhintergehbarkeit der technologischen Bedingung. ( Hoerl )
———————————————————————————

@Soldat; @Natalius; @ALL
Lieber Soldat, soweit noch in Erinnerung bezüglich des Nachthundes der des Tags nicht zurechtkam und sich
entleibte, sei der Begründer der romantischen Ironie Friedrich Schlegel zitiert:

„Der geheime Sinn des Opfers ist die Vernichtung des Endlichen, weil es endlich ist. Um zu zeigen daß es nur
darum geschieht muß das Edelste und das Schönste gewählt werden; vor allen der Mensch, die Blüte der Erde;
er ist vernünftig, und die Vernunft ist frei und selbst nichts anderes als ein ewiges Selbstbestimmen ins Unendliche.

Also kann der Mensch nur sich selbst opfern, und so tut er es auch in dem allgegenwärtigen Heiligtum von dem
der Pöbel nichts sieht.

Alle Künstler sind Dezier, und ein Künstler werden heißt nichts anderes als sich den unterirdischen Gottheiten
weihen.

In der Begeisterung des Vernichtens offenbart sich zuerst der Sinn göttlicher Schöpfung.

Nur in der Mitte des Todes entzündet sich der Blitz des ewigen Lebens.“.

ruby August 23, 2015 um 22:30
gelegentlich August 23, 2015 um 21:03
Soldat Schwejk August 23, 2015 um 20:05

@ someone August 23, 2015 um 15:00

http://ome-lexikon.uni-oldenburg.de/regionen/teschener-schlesien/

—> “Die Streitigkeiten belasteten das Verhältnis zwischen beiden Seiten während der gesamten Zwischenkriegszeit und verhinderten so etwa die Entstehung einer mitteleuropäischen Entente, da insbesondere Polen wegen der Teschen-Frage nicht bereit war, ein so enges außenpolitisches Zusammengehen mit der Tschechoslowakei zu akzeptieren.[4]”

—> “Im Zuge der Sudetenkrise forderte der polnische Außenminister Józef Beck (1894–1944) den tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Beneš (1884–1948) dann in einer Note auf, den Polen in der Tschechoslowakei die gleichen Privilegien zu gewähren wie den Sudetendeutschen. In Polen setzte daraufhin eine Propagandakampagne unter der Losung „Rückkehr Schlesiens jenseits der Olsa ins Mutterland“ ein, die sich zunehmend verschärfte. Am 2. Oktober 1938 besetzte Polen den tschechoslowakischen Teil des Teschener Schlesien, was als militärischer Erfolg dargestellt wurde, obwohl kein einziger Schuss gefallen war. Dabei feierte Warschau allerdings einen zweifelhaften Sieg, da dieser nur durch ein Zusammengehen mit Hitler zustande kam und sich Polen damit endgültig eines möglichen Bündnispartners in der Region beraubte.[5] Von den Westmächten wurde das polnische Vorgehen heftig kritisiert, Lob kam hingegen aus Deutschland, Italien und Japan. Kritische Stimmen in Polen selbst gab es nur vereinzelt. Diese konnten sich aufgrund der verbreiteten Zensur kaum Gehör verschaffen. Für das besetzte tschechoslowakische „Schlesien jenseits der Olsa“ wurde anschließend auch der Begriff „wiedergewonnene Gebiete“ (ziemie odzyskane) verwendet, mit dem nach der Westverschiebung Polens 1945 dann die ehemals deutschen Gebiete bezeichnet wurden.”

Es wäre in dem gesamten Kontext natürlich nicht sinnvoll, von einer “polnischen Aggression” zu sprechen. In der Zwischenkriegszeit gab es in Ostmitteleuropa halt wenig Interesse an Stabilität in den äußeren Beziehungen und dafür jede Menge Irredentismus. Polen bildete da keine Ausnahme.

Aktuelle Politik auf Geschichtsmythen und auf Konstruktionen vermeintlicher Kontinuitäten begründen zu wollen, halte ich generell für fragwürdig. Das gilt auch für den vom polnischen Establishment gepflegten Mythos von Polen als Opfernation.

Nun kommen ja hoffentlich in Polen demnächst mal wieder die Nationalkatholiken ans Ruder. Dann gruselt es die liberalen Milieus hierzulande, und zumindest diese Begründungsschiene des russophoben Diskurses verliert an Anschlußfähigkeit. Und den Polen selbst bleibt die Teilnahme an der Euro-Agonie erspart. Win-Win-Win.

Oz August 23, 2015 um 17:03

Klassen-Rassismus als konformisitische Revolte

,,Sachsen bleibt deutsch”

https://www.taz.de/Kommentar-Saexit/!5225864/

Muammar Gaddafi from Fegefeuer August 23, 2015 um 15:38

Deutschland ist nervös. Die Gesellschaft ist extrem nervös. Da draußen herrscht inzwischen überall Kampf und Wettbewerb. Warum solls hier anders sein? Ob auf der Straße, im Betrieb oder in der Schule, ob in den Kommentarspalten von Zeitungen oder in den entferntesten Internetecken, die erzeugten Affekte wollen vom System weg und hin zu dem “Anderen”, “Fremden” gelenkt werden. Dabei kommen heute die Ressentiments nicht aus der Unterschicht, sondern Facharbeiter-Milieu und untere Mittelschicht, lassen Bushido blass aussehen. Wer @ HG oder die NPD zu plebejisch findet, für den gibts inzwischen genug asoziales Establishment. Wiesaussieht . de liefert genug Material für Soziologen und Politologen.

With love from Antifa tralalala

https://www.youtube.com/watch?v=zHC7Q5_SAbE

someone August 23, 2015 um 15:00

Heute ist Jahrestag vom Hitler-Stalin-Pakt. So langsam wird es Zeit, die polnische Aggression nicht mehr zu verschweigen. Hoch lebe die deutsch-russische Freundschaft.
http://de.sputniknews.com/sinowjew_klub/20150501/302150818.html#ixzz3jdKrhOpw

ROSS-I-JA! ROSS-I-JA!

Kuckuck August 23, 2015 um 14:37

@Linus August 23, 2015 um 13:08
Das WGNX-Kommentariat ist seinerzeit in beeindruckendem Masse an sich selbst gewachsen (das scheint mir auch ganz natürlich in einem kritischen und befruchtenden Umfeld). Irgendwann hat dann das Störfeuer überhand genommen. Vielleicht wird es jetzt wieder besser. Freilich, zweifellos braucht es gute Artikel als Basis-Zutat.

Die Diskussionen mit politisch interessierten Freunden und Bekannten zeigen, welche Probleme und Themen im eigenen sozialen Kontext (-> schichtspezifischen gesellschaftlichen Umfeld) als aktuell und interessant angesehen werden.

Könnte man diesen politisch interessierten Freunden und Bekannten den WEA-Blog empfehlen?

Das war jedoch keine Frage beim WGN-Blog. Strobl griff im Opener immer aktuelle Themen auf und scheute vor heißen Eisen nicht zurück.

Die Blogdiskussion verlief zum Teil in Art eines selbstorganisierenden Systems. Allerdings kamen – je erfolgreicher der Blog wurde – umso mehr Interventionen von außen. Für den kritischen Beobachter war unschwer zu erkennen, dass bezahlte Sockenpuppen aktiv waren, die im Interesse ihrer Auftraggeber versuchten, die Blogdiskussion zu beeinflussen oder zu sabotieren.

Welche sozialen Schichten, Meinungen, Interessen und Parteinahmen repräsentiert der heutige WEA-Blog?

Manfred Peters August 23, 2015 um 13:17

”@ Manfred Peters: Klar, das Zitat mit dem ‘regieführenden Russen’ stammt erstens gar nicht von mir, sondern von sol1,  …”
Genau: “Tscharchoff & Co.“
Habt Ihr keine Dobermännner in der “Kleine(n) Stadt mit großem Umland,” die Dir einfachste Sätze erklären könnten?
Musst ja nicht antworten. Nur mal so zum Nachdenken, wenn überhaupt möglich? :-(

Natalius August 23, 2015 um 13:08

Wiesaussieht, sieht’s nach einem dramatischen Abfall des Blogrankings seit März 2015 aus:
http://de.labs.teads.tv/top-blogs/source/www.wiesaussieht.de-KwdG3/stats

Sollte man feststellen, dass das Ranking invers mit der Threadlänge korrelliert, wäre die einfachste Gegenmassnahme, die Zahl der Kommentare auf – sagen wir 500 oder so – zu begrenzen.

Linus August 23, 2015 um 13:08

@Kuckuck:
“Insofern kann eine Blogmoderation/-zensur zwar den Fäkalienmüll löschen, aber nicht das qualitative Niveau heben, da dieses primär von den Blogautoren und –kommentatoren abhängig ist.”
Das WGNX-Kommentariat ist seinerzeit in beeindruckendem Masse an sich selbst gewachsen (das scheint mir auch ganz natürlich in einem kritischen und befruchtenden Umfeld). Irgendwann hat dann das Störfeuer überhand genommen. Vielleicht wird es jetzt wieder besser. Freilich, zweifellos braucht es gute Artikel als Basis-Zutat.

sol1 August 23, 2015 um 13:00

Man überlege sich mal, wie groß die Aufregung wäre, wenn jemand solcherart Rhetorik in anderen Zusammenhängen bringen würde.

Z.B. im Zusammenhang mit den Krwallen in Sachsen:

Ich denke aber, der Tillich hat Angst, seine ‚besorgten Bürger‘ (Unwort des Jahres?) bei der nächsten Sachsenwahl vollends an die Braunen zu verlieren. Mönsch, Tillich, das sind Nazis! Die gröhlen dort Eindeutiges wie ‚Sieg heil!‘ und ‚Ausländer raus!‘, weil sie längere Sätze gar nicht mehr auf die Reihe bekommen. Einerseits wegen des vielen Alkohols, andererseits wegen grundlegender mentaler Defizite.

http://www.stilstand.de/blablabla/

Folkher Braun August 23, 2015 um 12:42

@Jarchow: Bitte mal auf die angegebene Jahreszahl achten. Damals gab es keine L-Batterieren. Ich habe das Zeug seinerzeit in der Chlorchemie in Leverkusen geladen. Interessanterweise war auf dem CMR das GB-Militär als Empfänger angegeben. Allerdings bekamen wir nicht das übliche Militärgut-Carnet, sondern einen stinknormalen Frachtbrief. Noch interessanter war, dass ich eine Fahrwegsbestimmung bekam, die auch vom Werkschutz kontrolliert wurde. Ich durfte nicht über die A1 zur A57, was der normale Weg gewesen wäre, sondern A3 A40. Weil das seinerzeit sehr unüblich war, habe ich mir die Tour gemerkt. Unsere Gefahrgutausbildung kam ja erst später.

Soldat Schwejk August 23, 2015 um 12:29

@ Till August 23, 2015 um 09:04

Ich zitier dann noch mal den Herrn Jarchow:

—> “Dass in der russischen Provinz auch einige helle Köpfe zu finden sind, ist klar, bei der endlosen Geschichte von Deportationen und Sklavenlagern im russischen Reich. Dort richteten sich eben auch einige der Verschleppten dann in ihrer neuen Umgebung ein. Trotzdem ist es nur Treibgut in einem Meer aus Sumpf …”

Da bleibt nicht verborgen, wes Geistes Kind der Herr J ist.

Man überlege sich mal, wie groß die Aufregung wäre, wenn jemand solcherart Rhetorik in anderen Zusammenhängen bringen würde.

@HG hat hier ähnliches hetzerisches Zeug geschrieben, richtig. Das soll auch nicht verteidigt werden.

Auf einen Unterschied sei aber hingewiesen: @HGs Fehlleistungen erfolgen hier nach dem Prinzip: Ist der Ruf erst ruiniert, schreibt es sich ganz ungeniert. Der spielt hier mit seinem Krawallheini-Status und trägt das Image des verhetzten Haßpredigers freudestrahlend vor sich her.

Jarchow dagegen tut immer so, als sei er ein feinsinniger Edelblogger. Sozusagen der Zivilisationsliterat in der hinterletzten Ecke des Internet. Aber manchmal rutscht ihm die Maske runter, und was zum Vorschein kommt, ist… gar nicht schön anzuschauen.

Natalius August 23, 2015 um 12:24

Jarchow

“Wie wiederum eine gasförmige Substanz ‘in Fässern’ transportiert werden sollte, das erschließt sich einem Blödmann wie mir nicht. Ich bin einfach zu doof für solche Feinheiten …”

Kann sein. Auf jeden Fall doof genug, sich ne Meinung zu bilden, bevor man die Gegenargumente gelesen hat. Von Ethylenoxid in Fässern war nie die Rede, wohl aber von Thionylchlorid. Mit schnell mal googlen wozu man das Zeug sonst noch benutzen kann, kommt man halt nicht weiter. Denn selbst wenn Li/C/SOCl2 Anfang der 80er gebräuchlich gewesen wäre, wird wohl kaum davon auszugehen sein, dass die Army ihre eigenen Batterien herstellt. Sowas war schon damals outgesourced. Panzer und Gewehre werden ja schliesslich auch nicht in der Kaserne produziert. Und selbst Sprengstoffe, Explosivstoffe, Raketentreibstoffe u. dgl. dürften als “Fertigware” in Form von Munition aus externen Quellen beschafft werden. Von daher ist es schon verdächtig, wenn eine Army eine Synthesechemikalie in grossen Mengen einkauft.

Kuckuck August 23, 2015 um 12:21

@Hauke August 21, 2015 um 11:44
Mein Eindruck ist, dass es, wie bei den meisten Kommentatoren, um das persönliche Vergnügen geht. Eigennutz ist ein starkes Motiv (wir haben ein Wirtschaftssystem und eine Gesellschaftsordnung auf Eigennutz gebaut) und man sollte mit den eigenen Motiven nicht hinterm Berg halten, zumal wenn man die Motive bei anderen voraussetzt (Selbstvermarktung, Schaufenster putzen für lau). …
Mir ist das Vergnügen hier zu diskutieren auch verleidet und die neue “Moderation” wird daran nichts ändern. Ich stelle mir immer die Frage, würde ich einem Freund oder einem guten Bekannten, den ich schätze und von dem ich geschätzt werden möchte, diesen Blog empfehlen und ihn ermuntern hier mitzudiskutieren, oder würde ich mein Engagement hier lieber verschweigen, weil ich fürchte, für vollbekloppt gehalten zu werden. Sorry @Morph, aber wiessausieht ist jegliche Offenbarung eines Engagements in diesem Blog ein Ausweis von Vollbeklopptheit, peinlich, Beichte eines abseitigen Hobbys, Sonderbegabung mit Tendenz zum Pathologischen. Steh dazu! Wiessausieht wird das nämlich auch so bleiben.

Hier wird die Differenz zum Weissgarnix-Vorgängerblog deutlich.

Nicht nur hinsichtlich Blogkultur, d.h. der Verslummung in den Verkehrsformen, sondern auch hinsichtlich der sozialen Zusammensetzung und des intellektuellen Niveaus.

Das Blogpublikum hat sich gewandelt, es setzt im WEA-Blog anders zusammen.

Strobl repräsentierte eine andere Schicht(en), er war gebildet, beruflich und wirtschaftlich erfolgreich. So wie Strobl den Blog gestaltete, war der WGN-Blog für diese Schichten attraktiv.

Strobl hatte die wirtschaftliche Sicherheit, aus der heraus er „heiße Eisen“ thematisieren und provokante Kritik äußern konnte.

Schirrmacher hat Strobls Talent fürs Feuilleton erkannt. Mit Strobls Beiträgen wurde die FAZ im Sinne eines „kritischen Liberalismus“ aufgewertet.

Strobls FAZ-Blog wurde eingestellt, als er den „heiligen Josef“ kritisierte. Mit seiner Elitenkritik hatte er die Grenze überschritten, die auch im vermeintlich linksliberalen „roten Feuilleton“ der FAZ die Kritik limitiert.

Der „keynesianische“ WGN-Blog kam dann an seine Grenze, als das Scheitern der „keynesianischen Wirtschaftspolitik“ mit dem Ziel, den Kapitalismus zu zähmen und zu steuern, immer deutlicher wurde.

Nachdem offensichtlich war, dass der WGN-Blog seinen Zenit längst überschritten hatte wurde er von Strobl – äußerst unschön – liquidiert. Da hatte sich das soziale Milieu des Kommentariats schon wesentlich verändert.

Insofern kann eine Blogmoderation/-zensur zwar den Fäkalienmüll löschen, aber nicht das qualitative Niveau heben, da dieses primär von den Blogautoren und –kommentatoren abhängig ist.

Haukes Kritik trifft m. E. einen entscheidenden und diskussionswürdigen Punkt.

Herbert August 23, 2015 um 12:15

Jarchow
*Bis auf Weiteres war dies der letzte Beitrag von mir hier*

Weil Ihnen ein Spiegel(fechter) vorgehalten wurde?

Hilflosigkeit? August 23, 2015 um 12:11

Dann sperr doch beide. Da wo Nazis sind, gibt es Antifa. Die Fliegen bekommst du nicht weg, wenn du den Scheißhaufen liegen lässt.

Linus August 23, 2015 um 12:07

via Fefe:
“U.S. confirms Islamic State use of chemical weapons”
http://www.defensenews.com/story/military/2015/08/21/isis-used-mustard-gas-makhmour-against-kurds/32116637/

Daraus ein interessanter letzter Absatz zu Logik und Moral in Zeiten des Krieges:
“Killea said the potential confirmation of the Islamic State’s use of chemical weapons will not necessarily have any impact on U.S. policy.

“We really don’t need another reason to hunt down ISIL and kill them wherever we can and whenever we can,” he said. “Any indication of the use of a chemical warfare agent, purely from our perspective, reinforces our position that this is an abhorrent group that will kill indiscriminately without any moral or legal code or restraint.”

Till1 August 23, 2015 um 12:00

Meine Anmerkung bezüglich @ HGs Dialoginteresse war wohl zu viel. Bin jetzt auch gesperrt. Hallo @ QuestionMark ;-)

Linus August 23, 2015 um 11:57

@Jarchow:
“Putins heroische Rolle bei Vernichtung des Giftgases relativiert sich doch stark, wenn man weiß, dass Russland immer mit treuem Augenaufschlag beteuert hat, Syrien besäße solch ein Äh-Bäh-Zeug doch gar nicht.”
So, hat er das? Oder hat dir das vielleicht geträumt?

gelegentlich August 23, 2015 um 11:56

@Klaus Jarchow
Zustimmung. Das machen Sie jetzt hier so. @sol1 und ähnliche Leute aber nicht, die Antifa-Trollos auch nicht. Das nervt mich. Und vermutlich auch sehr viele Leser hier. Dafür gibt es aber keine Patentlösung. Meine Herangehensweise: „evolutionär“, ausprobieren bis man damit leben kann. Ein festes Konzept habe ich dafür nicht. – Natürlich haben Sie recht: seine eigene Ideologie bestätigt zu finden endet in Ödnis. Das kann es nicht sein. Nachdem z.B. @someone seinen „Russki-Mir-Hassmodus“ abgelegt hatte kamen von ihm einige sehr interessante Beiträge, denen ich nicht immer zustimmte, aber so gehen Diskussionen halt. Leute, die nichts Anderes tun als durch Abladen immer gleicher Beiträge ihren Obulus zur eigenen Mehrheitsillusion zu leisten muss man letzten Endes ausschließen. Die können ruhig die Wand anbrüllen.
@Leser
Nein, kann ich nicht. Bin ja noch Azubi hier.

Leser August 23, 2015 um 11:49

@ Klaus Jarchow

*Bis auf Weiteres war dies der letzte Beitrag von mir hier*

@ gelegentlich hat sich oben klar positioniert. Wenn @ Natalius haben nur wenige Leser hat, wozu die Aufregung?

http://praxistipps.chip.de/klickzahlen-von-webseiten-herausfinden-so-gehts_27361

Leser August 23, 2015 um 11:45

@ gelegentlich

Du machst ja hier die Moderation. Kannst du mir sagen, wie viele hier lesen?

Klaus Jarchow August 23, 2015 um 11:36

@ Herbert: Yo – der ‘Spiegelfechter’ war bei vielen Themen ähnlich vernagelt. Inzwischen dürfte ich dort wieder, wohl, weil sie eingesehen haben, dass man mit einer konsensuellen Schafherde und viel ‘Mähmäh!’ auch keinen interessanten Blog betreibt … ich mag aber nicht. Es ist eben auch eine Frage der Flughöhe in der Diskussion …

*Bis auf Weiteres war dies der letzte Beitrag von mir hier*

Klaus Jarchow August 23, 2015 um 11:29

@ Manfred Peters: Klar, das Zitat mit dem ‘regieführenden Russen’ stammt erstens gar nicht von mir, sondern von sol1, der zweitens aus dem ‘Spiegel’ zitierte. Aber gut, das ist ein MSM, alles ‘Lügenpresse’, wissen wir ja …

Wenn man so verfährt, erscheint irgendwann der Himmel wieder blau, auch wenn’s draußen gewittert oder schneit: Ideologie halt – erst kommt das Weltbild, dann werden die Fakten zurechtgedengelt oder ignoriert. Eine bewährte Form, sich die Komplexität der Welt zurechtzureduzieren, bis sie klaglos in den Kopf passt. Leider ist die Methode bloß nicht zielführend im Sinne der Aufklärung …

@ gelegentlich: Was mache ich hier denn anderes, als Ansichten dialogisch an vorliegende Fakten heranzuführen, bis ein halbwegs widerspruchsfreies Gesamtbild entstehen kann? Jeder Beitrag von mir ist eine Antwort auf andere. Spruch und Widerspruch treibt die Kommunikation voran …

Herbert August 23, 2015 um 11:22

Jarchow

Wie sich die Dinge ähneln!

“Nachtrag: Sü – und nun habe ich beim ‚Spiegelfechter‘ Schreibverbot. Auch gut – das ist eben eine geschlossene Gesellschaft, die kriegen mit ihren langen Ohren bei Luftzug und anderen Tönen Ohrensausen.”

http://www.stilstand.de/spiegelfechter-erfahrungsbericht/

chabis August 23, 2015 um 11:14

Könnte in diesen Faden passen
“Auf den Punkt gebracht: Der verstorbene Peter Kruse vor dem Bundestag über die Revolution der Netze”
https://twitter.com/ImTunnel/status/633703621981564929

gelegentlich August 23, 2015 um 11:06

@Till 23.08.2015 um 09:04
Stimmt. Dennoch geschah das immer, nein, meistens in einer Art Dialogmodus, was bei den @Jarchow-Trollen und den Antifa-Trollen nicht der Fall ist. Nachdem laut Fefe ein Vogel, der auf ein Kabel defäziert hat, ein Atomkraftwerk außer Kraft gesetzt hat ist zu überlegen, was hier mit solchen Trollen passieren soll. Ich neige dazu, weil ich inhaltliche Zensur unerträglich finde, lieber 3x zu überlegen. Aber ein Blog soll ein Gülle-Abwurf-Traininsplatz sein.

Natalius August 23, 2015 um 10:52

Thionylchlorid wird allgemein gebraucht, um Alkohole und Carbonsäuren in die zugehörigen Chloride zu überführen. Bei Sprengstoffen müsste man noch nachschauen, ob da chlorhaltige Vertreter im Gebrauch sind, im Moment fällt mir nichts ein.

Ethylenoxid wäre weniger verdächtig als Thiodiglykol, d’accord. Die Kombination von Thionylchlorid UND Thiodiglykol würde bei mir aber die Alarmglocken läuten lassen!
Deine Batterie kannste Dir aber an den Hut stecken, da m.W. Anfang der Achtziger noch gar nicht gebräuchlich.

Manfred Peters August 23, 2015 um 10:49

” Bei der Herstellung dieser Waffe führte ein Russe* Regie: …”
Man denkt nichts Schlechtes, schaut mal wieder hier vorbei und bekommt fast einen Schock mit welcher Hybris Tscharchoff und Co. versuchen den Blog mit ihren frechen Lügen zu vergiften. :-(

*Alles Russen!

Herbert August 23, 2015 um 10:46

Vermutlich muss man sich irgendwann mal entscheiden, ob man die Auseinandersetzung mit Propagandisten der Gegenseite – oder was man jeweils dafür hält – generell führen mag oder eben nicht. Falls nicht hat man die Wahl, diese nervenden Gegenmeinungen entweder unwidersprochen stehen zu lassen, oder dem mit Löschen und Sperren zu begegnen. Jarchow hat sich für diesen Weg entschieden.

Das täte ich wohl auch, in meinem eigenen Blog.

Interessant finde ich den Punkt, an dem ich dann schließlich rausgeflogen bin. Zweifel am Kurs der USA sind erlaubt, aber streng verboten sind Zweifel an einer russlandkritischen Schriftstellerin.

Jarchow, stehen Sie in einer Verbindung zur Böll-Stiftung?

Klaus Jarchow August 23, 2015 um 10:34

Gleiches gilt übrigens für Epoxide. Dazu zählt das genannte Ethylenoxid. Ethylenoxid ist die schlichteste Substanz in einer großen Reihe – und daher auch gasförmig. Wie wiederum eine gasförmige Substanz ‘in Fässern’ transportiert werden sollte, das erschließt sich einem Blödmann wie mir nicht. Ich bin einfach zu doof für solche Feinheiten …

Klaus Jarchow August 23, 2015 um 10:27

@ Folkher Braun: Eine der gebräuchlichen Substanzen zur Herstellung von Lithium-Batterien gleich als Verst0ß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zu brandmarken, so etwas kann man wohl nur hier erleben: “Die Lithium-Thionylchlorid-Batterie ist eine nicht wiederaufladbare Lithiumbatterie mit Lithium als Anode und einer Graphitelektrode als Kathode, wobei das Thionylchlorid kathodisch reduziert wird und gleichzeitig als Lösungsmittel und Elektrolyt dient.”

Demnächst auf unserer Aluhut-Süsswoll-Liste hier: das teuflische ‘Blaukorn’. Dieses nährstoffreiche Ammoniumnitrat haben immerhin der Breivik wie auch der Oklahoma-Attentäter eingesetzt …

Natalius August 23, 2015 um 10:26

@Gelegentlich

“@Natalius: wenn dann bitte genau. Ethylenoxid ist ein Abfallprodukt beim Cracken. Wird u.a. auf längst abgeschriebenen, also profitablen Altanlagen als billigste Variante von Tensiden und Emulgatoren massenhaft verwendet. Die erzeugen u.a. „Mallorca-Akne“. Mit Kriegswaffenrecht hat das nichts zu tun.”

@Gelegentlich, gerne auch etwas genauer: Es stimmt nicht, was Du schreibst. Beim Cracken (Steamcracken) entsteht nicht Ethylenoxid, sondern Ethylen (Ethen) – knapp 30% Ausbeute. Ethylenoxid wird aus Ethylen durch Oxidation mit Luftsauerstoff an einem Katalysator erzeugt, u.z. in einem seperaten Prozess, der zuvor die destillative Abtrennung des Ethylens von den übrigen Produkten des Steamcrackings erfordert. D.h. um Ethylenoxid per Steamcracking aus Öl, Naphta u dgl. zu erzeugen braucht man neben dem Steamcracker eine ganze Raffinerie/Chemiefabrik. Sowohl Ethylen als auch Ethylenoxid sind Gase, die ein anderes Handling als Flüssigkeiten erfordern. Lässt man Ethylenoxid mit Schwefelwasserstoff, Natriumhydrogensulfid oder Dinatriumsulfid reagieren, so entsteht Dihydroxyethylsulfid (Thiodiglykol). eine hochsiedende und daher leicht zu handhabende Flüssigkeit. Thionylchlorid ist ebenfalls eine Flüssigkeit. Lost entsteht durch Reaktion der letztgenannten Komponenten – als Nebenprodukte werden SO2 und HCl (als Gase) gebildet.

Ich bleib also dabei, was ich geschrieben habe.

Till August 23, 2015 um 09:04

@ gelegentlich

,,Das sind Leute, die sich bei allen Meinungsverschiedenheiten wenigstens in einen Dialog begeben (ok, viele Wiederholungen sind da schon auffällig) und Argumente aus ihre Sicht beisteuern. Von Ihnen dagegen kommen immer nur Propagandapartikel und manchmal Beschimpfungen.“

Soll ich jetzt Zitate bringen, die Beleidigungen , Rassismus, Verleumdung und Volksverhetzung von @ HG belegen? Glaub mir, du möchtest das nicht. ;-) @ HGs Formulierungen erinnern an schlimmsten Nazijargon. So tief ist hier keiner gesunken. Keiner.

gelegentlich August 23, 2015 um 07:53

@sol1
„Und es ist wirklich albern, in einem Umfeld, wo sich Halbgott, Keysenianer, Systemfrager und ähnliche Gestalten wohlfühlen, mir gegenüber Tone Trolling zu betreiben.“
Falsch. Das sind Leute, die sich bei allen Meinungsverschiedenheiten wenigstens in einen Dialog begeben (ok, viele Wiederholungen sind da schon auffällig) und Argumente aus ihre Sicht beisteuern. Von Ihnen dagegen kommen immer nur Propagandapartikel und manchmal Beschimpfungen. Würde hier Propaganda konsequent gelöscht wären Sie längst draußen. Meine Schultern sind breit.
@Natalius: wenn dann bitte genau. Ethylenoxid ist ein Abfallprodukt beim Cracken. Wird u.a. auf längst abgeschriebenen, also profitablen Altanlagen als billigste Variante von Tensiden und Emulgatoren massenhaft verwendet. Die erzeugen u.a. „Mallorca-Akne“. Mit Kriegswaffenrecht hat das nichts zu tun.
@Prop am 22.08.2015 um 18:35
Warum so agressiv? Tja, sorry, manchmal geht mir dieses Propagandisten-Dauergetrolle auf die Nerven. Nein, nicht Ihr Beitrag.

Natalius August 23, 2015 um 06:58

PPS: @Gelegentlich: Vor “Wäre echt” fehlt natürlich ein Subjekt – aber es ist besser manchmal “schwammig” zu formulieren!

Natalius August 23, 2015 um 06:37

PS: Wir sollten uns auf eine Abkürzung verständigen: IKWIS (I know what I saw). Mir würde das ausreichen.

Natalius August 23, 2015 um 06:26

Folkher Braun August 23, 2015 um 03:21

“Die Armee Ihrer Majestät von England ließ sich noch Anfang der 80er Jahre Tonnen von dem Zeug aus Leverkusen nach Southhampton bringen. Es waren gelbe 200 Liter Rollsickenfässer mit einem Totenkopf drauf.”

Hmm. Hiesse, dass der Army Thiodiglykol oder eine Ethylenoxidquelle irgendwo zur Verfügung stand. Wäre echt ein Kriegsrecht-relevantes Verbrechen. Kann man die Leverkusen-Southhampton SOCl2-Transporte irgendwo nachlesen?

Folkher Braun August 23, 2015 um 03:21

@sol1: Die Literatur erwähnt aber verschiedenste Quellen für das syrische Giftgasarsenal. Man braucht ja nicht nur die Chemie, sondern auch die Anlagentechnik. Und die hat Herr Assat nicht im Badezimmer gelötet. Thionylchlorid als Vorprodukt von LoSt kann man bis heute im teutschen Chemiehandel erwerben. Also halten wir doch mal die Füße still, was den Hersteller und den Verwender angeht. Die Armee Ihrer Majestät von England ließ sich noch Anfang der 80er Jahre Tonnen von dem Zeug aus Leverkusen nach Southhampton bringen. Es waren gelbe 200 Liter Rollsickenfässer mit einem Totenkopf drauf.

bleistift August 23, 2015 um 03:18

Der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk in einem Interview 2015:

“Die kleine Stadt Kars, in der meine Handlung spielt, sollte eigentlich als Mikrokosmos der Türkei verstanden werden. Nach den Attentaten auf das World Trade Center begann ich zu verstehen, dass die Probleme der Türkei die Probleme der Welt wurden. Und dass die Regierungen der Welt genauso reagierten wie die alte türkische Machtelite: Die einzige Antwort, die sie auf den Aufstieg des politischen Islams hatten, waren Bomben.
……
In den Neunzigern war der Islamismus ein Mysterium. Selbst Marxisten und Kommunisten fanden ihn interessant. Zu dieser Zeit hatte der politische Islam Glamour, eine Aura.
…..
Ich habe immer an den Westen appelliert: Bitte macht einen Unterschied zwischen der islamischen Gesellschaft und dem politischen Islam! Bitte macht einen Unterschied zwischen dem politischen Islam und radikalen Fundamentalisten! Nach Anschlägen wie denen gegen Charlie Hebdo verwischen in den Emotionen die Unterschiede. Furchtbar!
……
Sehen Sie, ich habe das gleiche Problem wie mein Protagonist Ka: Die Meinungsfreiheit an Orten zu verteidigen, wo es nicht einfach ist, scheint manchen Leuten naiv und dumm. Aber die Leute, die einen naiv nennen, sind Leute, die nur an Realpolitik glauben, an Geld, Erfolg und Militärrevolten. Ka glaubt, dass er westlichen liberalen Frieden in eine kleine Stadt im Osten der Türkei bringen kann, wo der politische Islam stärker wird. Was hat er für eine andere Wahl, als daran zu glauben? Was habe ich für eine andere Wahl? Ist der Weg, den General Sissi in Ägypten geht, etwa besser? Der bringt die Mitglieder der konservativen Muslimbrüder einfach um. Das ist doch keine Lösung! Das Problem der Türkei ist, dass das Land nicht im selben Maße demokratischer wird, in dem es reicher wird. Klassische soziologische Entwicklungstheorien sagen ja eigentlich, dass Länder auch liberaler werden, wenn der Wohlstand steigt.”

sol1 August 23, 2015 um 03:09

@ Herbert

Sol1, der den Moderator hier einen Dummkopf nennt, wäre bei Jarchow schon längst draußen.

Wenn Jarchow einen Dummkopf als Moderator einsetzen würde, dann würde ich den auch so nennen.

Aber da er im Unterschied zu Lübberding Unsinn und Propaganda nicht duldet, braucht er ja keinen Moderator.

Und es ist wirklich albern, in einem Umfeld, wo sich Halbgott, Keysenianer, Systemfrager und ähnliche Gestalten wohlfühlen, mir gegenüber Tone Trolling zu betreiben.

sol1 August 23, 2015 um 03:02

@ Klaus Jarchow

Putins heroische Rolle bei Vernichtung des Giftgases relativiert sich doch stark, wenn man weiß, dass Russland immer mit treuem Augenaufschlag beteuert hat, Syrien besäße solch ein Äh-Bäh-Zeug doch gar nicht.

Und dabei waren es die Russen, die Assad zu seinem Chemeiwaffenarsenal verholfen haben:

Chemiewaffen zu produzieren – damit hatte Syrien wohl in den achtziger Jahren begonnen. Die ursprüngliche Idee war, sie in einem möglichen Krieg gegen Israel einzusetzen. Später waren die Waffen nur noch zur Abschreckung gedacht.

Anfangs waren es Bomben, die mit Saringas gefüllt wurden und von Flugzeugen abgeworfen werden sollten. Später wurden auch Sprengköpfe für Scud-Raketen entwickelt, von denen Syrien heute etwa 700 Stück besitzen soll. Laut israelischen Geheimdienstquellen kam das meiste Know-how aus der Sowjetunion und der Tschechoslowakei, auch private Firmen aus Japan und Westeuropa sollen Hilfe geleistet haben.

Mitte der neunziger Jahre gelang es Syrien angeblich, VX herzustellen – das giftigste Nervenkampfgas überhaupt. Bei der Herstellung dieser Waffe führte ein Russe Regie: General Anatolij Kunzewitsch, ein Mann, den Kreml-Chef Boris Jelzin in den neunziger Jahren ausgerechnet zu seinem Berater für die Beseitigung von Chemiewaffen ernannt hatte.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87561993.html

Wilma August 23, 2015 um 01:53

@jarchow

Da sind mir die stammestreuen Alawiten allemal lieber als alles andere was da noch so mitmischt.

bleistift August 23, 2015 um 01:26

@ gelegentlich

“Die Mehrheit der Leute in diesen Ländern ist areligiös.”

Das ist in der Tat eine überaus kuriose Behauptung. Haben Sie dafür irgendwelche Hinweise?
Der ganze Schlamassel in Irak oder Syrien bspw. ist ohne Religion so kaum erklärbar. Selbstverständlich mag es sein, dass die Religion benutzt wird. Das ist aber nur möglich wenn sie eine entsprechende Bedeutung hat. In Dtl. bspw. würde kein Mensch auf die Idee kommen einen Bürgerkrieg dadurch anzuzetteln dass er Katholiken gegen Protestanten hetzt. Das würde nichts werden. Denn in Dtl. sind TATSÄCHLICH die meisten Menschen areligiös.
Im Mittleren Osten ist dagegen die Situation eine andere.
Dort spielt es eben sehr wohl noch eine Rolle ob die Sunni Tochter den Schia Ehemann heiratet oder nicht. Und meistens wird es nicht passieren.
Im Irak zum Bsp. fühlt sich eine sunnitische Minderheit von der Zentralregierung in Bagdad gegängelt. Den letzten Aufstand konnte man nur niederschlagen nachdem die Schiiten zugesichert hatten die Sunni Stämme in Zukunft doch einigermaßen mit einzubeziehen. Daraus ist nichts geworden und nun erleben wir mit dem was man IS nennt den zweiten Aufstand.
In Syrien wurden die Sunniten jahrzehntelang blutig unterdrückt von einer alawitischen Regierung die sowohl die Alawiten als auch andere Minderheiten wie Siebener Schiiten oder Christen praktisch in Schutzhaft genommen hatte und die heute gar nicht anders können als das Regime zu verteidigen weil sie die Rache der Sunniten fürchten.
Lange Rede kurzer Sinn. Es gibt keine Hinweise darauf dass die Menschen dort “areligiös” sind.

“In den arabischen Ländern und in der Türkei gab und gibt es eine über 30jährige, vom Westen mit modernstem Equipment stets unterstützte Hetze und Verfolgung politischer Opposition jeder Art. Nur an die im religiösen Gewand Auftretenden kann man sich nicht herantrauen, weil auch die areligiösen das als Angriff auf einen Teil ihrer Identität begreifen würden.”

Könnten Sie das mal so formulieren dass man es auch verstehen kann? Da hat also der Westen die arabischen Diktaturen dabei unterstützt liberale Oppositionelle zu fangen? Die islamistischen Oppositionellen hat man aber nicht verfolgt weil sich sonst auch die Liberalen mit den Islamisten verbündet hätten oder wie?
Das verstehe ich nicht.

Noch kurioser wird es wenn man die folgenden Zeilen liest:

“In der Türkei z.B. ist der politische Islam komplett auf den Staat angewiesen, weil er sonst keine Ressourcen hätte. Würde der Verfassungsschutz bei uns seinem Namen Ehre machen hätte er noch viel weniger. Der Aufstieg der AKP wäre ohne die Duldung verfassungsfeindlicher Positionen durch verschiedene Bundesregierung so nicht möglich gewesen.”

Ihnen ist schon bekannt dass es in der Türkei mehrere Putsche gab? Und dass kein einziger dieser Putsche von Islamisten durchgeführt wurde?
Ihnen ist auch bekannt dass die Türkei jahrzehntelang einen intoleranten Laizismus praktiziert hat? Dass die AKP TROTZ all dieser Hindernisse Wahlen gewonnen hat und DURCH diese demokratischen Wahlen an die Regierung gekommen ist?
Sie tun ja grade so als wäre der türkische Staatsislam von der AKP erfunden worden (“In der Türkei z.B. ist der politische Islam komplett auf den Staat angewiesen, weil er sonst keine Ressourcen hätte”). Was eine kuriose Verdrehung der Geschehnisse darstellt. Denn zuerst war der türkische Staatsislam (von den Laizisten geschaffen) und dann (Jahrzehnte später) kam der Wahlsieg der AKP.

Nun bin ich kein Freund Erdogans. Aber das was Sie hier zum besten geben kann man ja nur noch als Realitätsverweigerung im fortgeschrittenen Stadium bezeichnen.
Es spielt keine Rolle ob ich oder Sie oder der Goodnight den Erdogan mögen oder nicht. Fakt ist, dass es demokratische Wahlen gab. Wären es manipulierte Wahlen gewesen wäre die HDP nie über die zehn Prozent gekommen. Die Wahlen waren also nicht gefälscht und diese nicht gefälschten Wahlen hat die AKP einigermaße deutlich gewonnen. Wer das bestreitet muss auch bestreiten dass Merkel die rechtmäßige Kanzlerin der BRD ist denn die CDU kam auch nicht weiter.
In Dtl. wäre nun prinzipiell eine Koalition aus Linkspartei, Grünen und SPD möglich. In der Türkei ist eine solche Konstellation kaum vorstellbar. Die MHP will den Friedenprozess mit den Kurden möglichst jetzt als gleich beenden. Die HDP dagegen ist der politische Arm der Kurden. Koalition: undenkbar.
Man kann es also drehen und wenden wie man will, der Wähler hat gesprochen und der Wähler will die AKP.
Als Realist sollte man das zur Kenntnis nehmen. Bietet es doch auch die Chance Demokratie und politischen Islam zu versöhnen.

In Ägypten ist dieser Versuch gescheitert. Warum ist er gescheitert? Weil die Armee (die fast die Hälfte der ägyptischen Wirtschaft kontrolliert) für chaotische Zustände sorgte (kein Strom, kaum Lebensmittel) und monarchisch regierte Nachbarländer (die ein Übergreifen der Demokratie fürchteten) Öl und Kredite verweigerten. Die Folge war ein Aufstand und seitdem ein äußerst blutige Unterdrückung der gemäßigt-religiösen Muslimbruderschaft. Durch: die ach so netten Liberalen.
Gelegentlich hat insofern Recht als er darauf hingwiesen hat, dass die Liberalen den Westen hassen. Wenigstens für Ägypten dürfte das durchaus zutreffen. Die Propaganda tut ihr übriges. Der nervige Hinweis aus Nordamerika oder Europa dass demokratische Wahlergebnisse zu achten seien und man nicht einfach einen gewählten Präsidenten zum Tode verurteilt führt dort zu Verärgerung.

Um mich hier nicht tot zu labern: was sie Region braucht ist eine Versöhnung zwischen politischem Islam und Demokratie. Die Menschen müssen wissen dass ihre Wahlergebnisse respektiert werden. Nur so können sie ihren Stolz und ihre Selbstachtung zurück gewinnen. Und nur mit Menschen die Stolz haben und Selbstachtung besitzen lässt sich der Dschihadismus beseitigen.

Das Wort zum Sonntag.
Gutes Nächtle.

Klaus Jarchow August 23, 2015 um 01:16

Ich sperre bei mir keine ‘abweichenden Meinungen’ aus, sondern schlechtes Benehmen und Unfähigkeit zur Diskussion. Das habe ich weiter oben doch erklärt. Wer etwas meint, muss es auch begründen können. Bloßes Möhren und Link-Hopping reicht mir eben nicht.

sol1 fällt bei mir übrigens nie unter diese Kategorie. Es muss dann wohl etwas mit dem ‘hier’ zu tun haben. Ich kann ihn aber verstehen: ‘When in Rome do as the Romans do’ – er bemüht sich um Integration in die herrschende Kultur. Die wiederum fremdelt mit abweichenden Meinungen und intellektuellen Herausforderungen …

@ Oz: Yep – ich meinte die Alawiten, also Assads stammestreue Profiteure, die inzwischen längst aber auch auf der Palme sitzen, sobald sie seinen Namen hören. Muss ein elendes Leben sein, so ganz ohne Freunde. Seine Lebenserwartung dürfte wohl kaum bis zur Rente reichen. Der tödliche Schuss – schätze ich mal – käme dann vermutlich aus den Reihen der ach so treuen Entourage des großen Führers, quasi ein Ende à la Ceaucescu …

Herbert August 22, 2015 um 23:24

Jarchow ist ein interessanter Bursche. In seinem Blog sperrt er abweichende Meinungen aus, nur um dann hier herzukommen und hier die Art Diskussion zu führen, gegen die er sich in seinem eigenen Blog wehrt.
Kein Grund ihm den Tod zu wünschen, aber irgendwie schräg ist das schon.
Sol1, der den Moderator hier einen Dummkopf nennt, wäre bei Jarchow schon längst draußen.

Oz August 22, 2015 um 23:04

@ Klaus Jarchow

,,Assad (…) Alewiten“

Du meinst die Alawiten und nicht die türkischen Aleviten?

Oz August 22, 2015 um 22:55

@Prop

Die Diskussion lohnt nicht. ,,Die Mehrheit der Leute in diesen Ländern ist areligiös.“ Also bitte.

Oz August 22, 2015 um 22:50

Westliche Antiimperialisten hier, Neocons da und seit 40 Jahren nichts neues. Für die sog. 3. Welt interessieren sich beide nicht wirklich. ;-)

Klaus Jarchow August 22, 2015 um 22:18

@ holger: Schön, dann geht dir endlich mal ein Licht auf …

holger August 22, 2015 um 21:46

An dem Tag, wo Jarchow in das Gras beißt, zünde ich ne Kerze an… sagt aber vorher bescheid…

Klaus Jarchow August 22, 2015 um 20:58

Nebenbei bemerkt: Putins heroische Rolle bei Vernichtung des Giftgases relativiert sich doch stark, wenn man weiß, dass Russland immer mit treuem Augenaufschlag beteuert hat, Syrien besäße solch ein Äh-Bäh-Zeug doch gar nicht. Das seien bloß die Rebellen, die das einsetzen würden … und auf einmal räumt Assad große Kampfgasbestände ein und lässt sie abtransportieren. Wie desavouierend ist das denn?

Klaus Jarchow August 22, 2015 um 20:49

@ gelegentlich: Die Grenzen sind für den IS nicht zu, das ist klar. Vor allem die türkischen Grenzen, wo ein sunnitischer Grenz-Islamist wie Erdogan regiert, und wo er von Krankenhäusern über Logistik bis Öltanks vieles zur Verfügung stellt(e). Nehmen wir doch einfach mal die Bündnislage:

- Assad (Syrien kann man dazu ja heute kaum noch sagen, das ist heute ein ‘failed state’): Russland, Iran, Hizbullah, Alewiten
- IS: Türkei (das ändert sich wohl langsam), sunnitische Teile des Irak (‘Husseiniten’), wahhabitische Gruppen im arabischen Raum, Radikalinskijs aus allen muslimischen Lagern, sofern sie sunnitisch sind, Libyen (inoffizielle Regierung), Muslimbruderschaften
- Irak (gewählte Regierung): Iran, USA, GB
- Kurden und Jesiden: niemand mehr
- Jordanien: Saudi-Arabien, Golfstaaten, Ägypten
- Iran: schiitische Gruppen überall im arabischen Raum, Jemen (dort die aufständischen Gruppen), Irak, USA (partiell im für mich überraschenden Zweckbündnis gegen den IS)

Alles ‘multipolar’, wie gesagt. Bipolar ist dabei allenfalls das wieder aufbrechende Schisma zwischen Schia und Sunna …

ruby August 22, 2015 um 20:45

@Prop

“Wenn die USA raus sind, bleibt die Stelle unbesetzt?”
Welche Stelle? Umbesetzung! Eigenleistung – wer?

“Diese Damen und Herren machen was mit ihrem Geld?”
Wessen Geld? Wiederanlage! CashFlowGenerierung – wo?

gelegentlich August 22, 2015 um 19:58

@sol1
Dass das eine üble Hetzseite sein soll ist doch nur die hetzerische (?) Behauptung eines Propagandisten. Wenn er seiner Sache sicher gewesen wäre hätte er den Link natürlich angeboten. Der kritische Leser macht sich dann selber ein Bild. Davor hat der Propagandist Angst – aber viele Ausreden. – Ich brächte nie Links? Ah geh… (aber ich habe zur Zeit mein Archiv nicht unter dem Arm)
Dass Sie mich einen Dummkopf nennen ehrt mich. Alles Anderes hätte mich irritiert.
Der Link, vor dem Sie Angst haben:
https://propagandaschau.wordpress.com/
@Prop
Die Mehrheit der Leute in diesen Ländern ist areligiös. In den arabischen Ländern und in der Türkei gab und gibt es eine über 30jährige, vom Westen mit modernstem Equipment stets unterstützte Hetze und Verfolgung politischer Opposition jeder Art. Nur an die im religiösen Gewand Auftretenden kann man sich nicht herantrauen, weil auch die areligiösen das als Angriff auf einen Teil ihrer Identität begreifen würden. In der Türkei z.B. ist der politische Islam komplett auf den Staat angewiesen, weil er sonst keine Ressourcen hätte. Würde der Verfassungsschutz bei uns seinem Namen Ehre machen hätte er noch viel weniger. Der Aufstieg der AKP wäre ohne die Duldung verfassungsfeindlicher Positionen durch verschiedene Bundesregierung so nicht möglich gewesen.
————————
Ich finde aber dass die Debatte sich etwas weit weg vom Thread-Thema entwickelt hat.

sol1 August 22, 2015 um 19:40

@ gelegentlich

Ein aufrichtiger Mensch hätte hier zumindest zwei Links hingestellt…

Für Ihre steilen Behauptungen bringen Sie in der Regel überhaupt keinen Link. Wollen Sie mir ernsthaft einen Strcik daraus drehen, daß ich die üble Hetzseite, auf die sich der Watchblog bezieht, nicht verlinkt habe?

Wenn’s irgendwer vermißt:

http://www.donotlink.com/dimg

Unfaßbar, welchem Dummkopf Lübberding die Moderation anvertraut hat…

Prop August 22, 2015 um 19:26

@ gelegentlich

,,Meine These war ja: ohne externe Unterstützung wären die immer eine wenig relevante Minderheit geblieben.“

Darum meine bitte an Sie: befassen Sie sich mit der Geschichte des politischen Islam. Westliche Konzepte wie Nationalismus und Sozialismus, verfangen dort nicht mehr. Der politische Islam bildet heute in allen arabischen Ländern, die stärkste Opposition. Die sind weder eine US-Erfindung, noch existentiell auf die USA angewiesen.

gelegentlich August 22, 2015 um 19:09

@sol1
Ich sagte doch Sie sind ein bloßer Propagandist. Ein aufrichtiger Mensch hätte hier zumindest zwei Links hingestellt, damit der Leser sich allseitig und umfassend ein Bild machen kann. Darauaf sind sie vor weniger als 7 Tagen auch explizit hingewiesen worden. Dass Sie das Selbstverständliche nicht tun – ist der Beweis! ;-)
Wunderbar, dass die Reichweite der MSM durch solche Aktivitäten abnimmt.

gelegentlich August 22, 2015 um 19:06

@Prop
Natürlich machen da auch Araber mit. Das sind doch keine zu 100% homogenen Gesellschaften. Und selbstredend gibt es da nicht nur Opfer. Meine These war ja: ohne externe Unterstützung wären die immer eine wenig relevante Minderheit geblieben. Und wegen dieser Unterstützung hassen alle Liberalen im Nahen Osten den Westen. Und fühlen sich von „unseren Werten“ veräppelt. Aus unseren Werten folgt zur Zeit zwangsläufig das von mir Dargestellte. Wenn das nicht zu unseren Interessen paßt muss man das hat sagen und damit aufhören die Leute zu veräppeln.
SO-Asien: im Moment fühlen die sich eher von China bedroht. Was aber nicht bedeutet dass sie mehrheitlich für eine unipolare NW-Order mit den USA als der einzigen Supermacht votieren.

sol1 August 22, 2015 um 19:02

Propaganda ist ein ganz schmutziges Geschäft, das Sie innerhalb nun schon einiger Jahre immer noch nicht gelernt haben.

….schreibt ausgerechnet der, der sich bei der degenerierten Opagandashow informiert.

Diesen Link kann man nicht oft genug setzen:

http://propagandaschau.blogspot.de/

Prop August 22, 2015 um 18:55

@ gelegentlich

,,Von alleine hätten die das nicht geschafft. Zumal die einzigen lokalen Geldgeber vom Westen zu 100% politisch abhängig sind. “

Sehe ich auch so oder ist auch so. Mir geht es nur darum, dass dabei Araber mitmachen. Es trifft nicht die Realität, dass wir da nur Opfer haben. Ich empfinde es als rassistisch, Arabern kein eigenes Denken und Handeln zuzugestehen. Haben Sie auch nicht behauptet. Ich habe von “Aktivisten” schon eigenartige Ideen gehört.

,,Mit nicht-chinesischen Asiaten habe ich gesprochen. Tja, da war nichts Neues dabei. “

Fühlen diese Menschen sich von den USA oder eher von China bedroht?

bleistift August 22, 2015 um 18:45

Naja, genialer Zug. Das war halt das alte Spiel Good Cop – Bad Cop.

gelegentlich August 22, 2015 um 18:39

@Prop
„ Die USA können sie nicht alleine für die Existenz des politischen Islam verantwortlich machen“
Tue ich doch gar nicht. Ich behaupte: man hat den aus Gründen der geopolitischen Interessenlage so hochgepäppelt. Von alleine hätten die das nicht geschafft. Zumal die einzigen lokalen Geldgeber vom Westen zu 100% politisch abhängig sind. – Mit nicht-chinesischen Asiaten habe ich gesprochen. Tja, da war nichts Neues dabei.
@sol1: tsst, der alte Propagandist. Wie Sie genau wissen belegt das nichts. In einem Land im Bürgerkrieg kriegen Sie für ein paar Dollar cash eine Menge, und für ein paar Dollar mehr Hochbrisantes. Daher war das eben ein genialer Zug von Putin. Und übrigens: „unsere Gangster“, die Sarin aus Syrien rüberbrachten, waren erwischt worden. Dafür hat man die erfolgreichen Ermittler natürlich längst disziplinarisch gedeckelt. Merke: Propaganda ist ein ganz schmutziges Geschäft, das Sie innerhalb nun schon einiger Jahre immer noch nicht gelernt haben.

Prop August 22, 2015 um 18:35

@ gelegentlich

,,das reichste Promille der USA besitzt mehr als der gesamte afrikanische Kontinent. Arbeiten Sie sich bitte daran ab. Und dann kommen Sie wieder.”

Warum so aggressiv? Diese Emotionalität ist mir aus sog. 3. Weltgruppen bekannt. Auf gut deutsch: ich soll mich jetzt verpissen?

Zu unterschiedlichem Reichtum von weißen US-Amerikanern und afrikanischen Milliardären:

Sie vergessen die unterschiedlichen Möglichkeiten.

Prop August 22, 2015 um 18:30

Diese Opposition passt zu ihrer Diktatur. Die USA können sie nicht alleine für die Existenz des politischen Islam verantwortlich machen? Kennen Sie die Geschichte des politischen Islam?

Zu China

Sprechen Sie mit nicht-chinesischen Asiaten. Egal aus welchem Nachbarstaat Chinas. Sie werden dazu lernen.

sol1 August 22, 2015 um 18:29

…das Giftgas Sarin kam u.a. durch Mitarbeit des Geheimdienstes eines Bündnispartners an diese…

Blödsinn!

The UNHRC commission also found that the Sarin used in the Khan al-Asal attack bore “the same unique hallmarks” as the Sarin used in the Ghouta attack and indicated that the perpetrators likely had access to chemicals from the Syrian Army’s stockpile.

https://en.wikipedia.org/wiki/Use_of_chemical_weapons_in_the_Syrian_civil_war

gelegentlich August 22, 2015 um 18:25

@Klaus Jarchow: sorry, diese Naivität nehme ich Ihnen nicht ab. Wenn Sie da mitreden wollen müssen Sie sich durchaus allseitig kritisch informieren. Unter Anderem darüber, ob z.B. jetzt die Grenzen für IS zu sind oder nicht, real zu sind meine ich, ob die jetzt wirklich kein Öl mehr verkaufen können und und und… Giftgas: das war in der Tat ein genialer Zug, aber von Putin, der damit eine Tour a la Massenvernichtungswaffen im Irak vermasselt hat.
@Prop: das reichste Promille der USA besitzt mehr als der gesamte afrikanische Kontinent. Arbeiten Sie sich bitte daran ab. Und dann kommen Sie wieder.
@Alle: Fakten Fakten Fakten – aber immer unbedingt alle Fakten!

Klaus Jarchow August 22, 2015 um 18:18

Klar, deshalb also die täglichen Luftangriffe der Amerikaner und Briten auf ihre verbündeten Islamisten … alles nur ‘false flag’.

Klaus Jarchow August 22, 2015 um 18:16

Ich verstehe: Deshalb also hat ‘der Westen’ (und in dem Fall sogar Raketenlieferant Putin) mit allen Mitteln darauf gedrängt, dies Giftgas, nachdem Assad es eingesetzt hatte, aus den Beständen der syrischen Armee so schnell wie möglich abzutransportieren, um es dann bei uns in Munster zu vernichten.

Man lernt doch nie aus …

Prop August 22, 2015 um 18:16

@ ruby

Diese Damen und Herren machen was mit ihrem Geld?

http://www.subsahara-afrika-ihk.de/blog/2013/11/25/die-reichsten-afrikas/

Der Edle Wilde ist ein Idealbild.

gelegentlich August 22, 2015 um 18:11

@Prop
„ Auch ohne “den” Westen und “die” Moderne, ginge es weder den Kurden, noch den Syriern besser.“
Könnte sein. Ist aber extrem unwahrscheinlich. Syrer sagten mir, Assad sei natürlich ein Diktator, auch korrupt, aber die Kopfabschneider und die mit dem Westen verbündeten Islamisten seien sehr viel extremere Diktatoren, extremer korrupt, also die Traufe, die schlechter ist als der Regen. Die Leute gehen dahin,wo sie sich konkret ein weniger schlechteres Leben erhoffen. Das ist überhaupt kein Kompliment an den Westen. Ziemlich alle Leute im Nahen Osten, die leben wollen wie wir und die einen Kopf benutzen, hassen deshalb den Westen, zwangsläufig.
Sie können meinetwegen Interessenpolitik machen, a la Egon Bahr. Verschonen Sie uns aber bitte mit Ihrer gehirnerweichenden Propaganda. Die ist Schwindel, sonst nichts. Russland und China sind zur Zeit keine Dominatoren, mangels Ressourcen. China ist in großen Teilen verhaßt, ja, insoweit es z.B. land grabbing macht – wie der Westen auch. Bleiben Sie einfach bei den Fakten, aber: bei allen Fakten.

Prop August 22, 2015 um 18:04

@ ruby

,,Dominator – von wem, von was von wo und wie?“

Wenn die USA raus sind, bleibt die Stelle unbesetzt?

Prop August 22, 2015 um 18:01

@ gelegentlich

,,Die „Moderne“ ist hohl und verlogen, weil und insoweit sie ihre eigenen Proklamationen nicht ernst nimmt. Täte sie das wäre der nördliche Nachbar nicht mehr in der NATO und die nötigen Ressourcen, meinetwegen Kriegsreparationen, würden vom Westen, von Saudi-Arabien und Katar an die YPG und an Syrien gehen.“

Wenn es so einfach wäre. Auch ohne “den” Westen und “die” Moderne, ginge es weder den Kurden, noch den Syriern besser. Ohne örtliche Verbündete, keine erfolgreiche westliche Geostrategie. Menschen aus dieser Region fliehen nicht nach Russland und China. Sie gehen in den Westen.

ruby August 22, 2015 um 18:00

Dominator – von wem, von was von wo und wie?

Prop August 22, 2015 um 17:53

Es gibt kein Machtvakuum. Wenn die USA weg sind, kommt ein anderer Dominator . Ob Russland oder China, es ändert sich nichts.

Prop August 22, 2015 um 17:49

@ gelegentlich

,,nein, es ist natürlich nicht nur der Westen. Aber „die Anderen“ versuchen uns nicht mit Gewalt ihre Visionen aufzuzwingen, inklusive einer hohlen Deklamation von „Werten“.“

Ach, all diese dunklen Tage. Als wenn wir nur noch Sonnenschein haben, wenn Russland die Welt dominiert. China ist heute in Afrika so verhasst, wie England vor 100 Jahren.

Prop August 22, 2015 um 17:44

@ gelegentlich

,,…gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung zu erzwingen. “

In welchem arabischen Staat regiert denn der Herrscher mit demokratisch- gewählter Mehrheit?

gelegentlich August 22, 2015 um 17:38

@sol1 und @Klaus Jarchow
Das ist zweifellos richtig und lange bekannt. Das Alles begründet aber überhaupt nicht völkerrechtswidrig von außen einen Regime Change durch Sniper, auswärtiges Personal, massive Ressourcen an Leute, die nach dem eigenen Verständnis Ultraterroristen sind (das Giftgas Sarin kam u.a. durch Mitarbeit des Geheimdienstes eines Bündnispartners an diese), gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung zu erzwingen. Daraus sind 2 Schlüsse zu ziehen:
1. Werte benutzen Sie wider besseres eigenes Wissen, also demagogisch
2. VT’s gibt es, VT-Spinner auch. Der Versuch, Alles, was Einem im eigenen Lager nicht paßt, durch den Kampfbegriff VT zu verschleiern, klappt immer weniger.
Die „Moderne“ ist hohl und verlogen, weil und insoweit sie ihre eigenen Proklamationen nicht ernst nimmt. Täte sie das wäre der nördliche Nachbar nicht mehr in der NATO und die nötigen Ressourcen, meinetwegen Kriegsreparationen, würden vom Westen, von Saudi-Arabien und Katar an die YPG und an Syrien gehen.
@Prop – nein, es ist natürlich nicht nur der Westen. Aber „die Anderen“ versuchen uns nicht mit Gewalt ihre Visionen aufzuzwingen, inklusive einer hohlen Deklamation von „Werten“.
@sol1
Bei Ihnen gehe ich davon aus, dass Ihnen die Existenz der alternativen Alu-Hüte (Koch Brothers, Tea Party etc.) bekannt ist. Wenn Sie diese unterschlagen treten Sie als Propaganda-Troll auf.

Prop August 22, 2015 um 17:37

Überall in der Welt ist es nur der Westen, der agiert. Als wenn das alles kleine Kinder sind.

sol1 August 22, 2015 um 17:20

Missernten seit 2007 verschärften die Krisensituation. Durch das rapide Bevölkerungswachstum stieg die Nachfrage nach Wasser. Viele illegale Brunnen wurden angelegt, überdimensionierte und wasserintensive Landwirtschaftsprojekte taten ihr übriges dazu, Land und Wasserreservoirs zu übernutzen. In den Jahren 2006–2010 kam eine ausgeprägte Trockenheit hinzu – ein Ereignis, das verschiedenen Forschern zufolge durch die globale Erwärmung deutlich wahrscheinlicher geworden ist.[17][18] Die syrische Regierung reagierte nicht ausreichend, die Not der betroffenen Menschen zu lindern. Die Folge waren zusätzliche Arbeitslosigkeit, Ernährungsunsicherheit und Landflucht von bis zu 1,5 Mio. Menschen.[19][20]

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Syrien

Da ist natürlich auch der Westen dran schuld, denn die globale Erwärmung gibt es ja nicht, wie uns die Aluhüte hier ein ums andere mal versichern.

Klaus Jarchow August 22, 2015 um 17:17

@ gelegentlich: Der Krieg in Syrien begann meines Wissens mit einem Aufstand der Bevölkerung in Homs gegen Assad, der dann auf weite Teile des Landes übergriff. Aber du darfst mich gern korrigieren …

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: