Flüchtlinge in der Weltgesellschaft

by f.luebberding on 27. August 2015

Es gab am Dienstag ein interessantes Beispiel für die deutsche Flüchlingsdebatte. Der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein hatte einen offenen Brief geschrieben, was für einen SPD-Landesvorsitzenden zweifellos ein ungewöhnliches Verfahren ist. Die Schulpflicht solle für Flüchtlingskinder “bei laufenden Verfahren, jedenfalls für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsländern”, ausgesetzt werden. Umgehend gab es einen Sturm der Entrüstung. Es fehlte auch nicht an politischen Einordnungen, wie im Tagesspiegel.

“Auch einige andere Ideen Bauseweins, wie die zügige Ausweisung von Menschen aus sicheren Herkunftsländern mittels Abschiebungen, lesen sich eher nach einem Forderungskatalog aus einem bergigen, südlichen deutschen Bundesland.”

Diese Reaktion war typisch. Dabei hatte Bausewein nichts anderes gemacht als auf die geltende Gesetzeslage hinzuweisen. Welchen Sinn  hat es nämlich mit der Integration von Flüchtlingen zu beginnen, die nach übereinstimmender Meinung keine Chance auf ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht haben? Zudem war die Debatte der vergangenen Jahre keineswegs nutzlos gewesen. Wir hatten eine Situation, wo der Aufenthalt abgelehnter Asylbewerber geduldet worden war. Das führte zu extremer Unsicherheit bei den Betroffenen und hatte zugleich fatale Folgen. Sie lernten Deutsch, integrierten sich beruflich und in ihr soziales Umfeld. Aber über Nacht konnten sie eine Ausweisungsverfügung der Ausländerbehörden bekommen. Welchen Sinn macht es aber, solche Menschen abzuschieben? Deshalb sollte dieser Mißstand beendet werden, unter anderem durch Härtefall-Kommissionen in den Bundesländern. Als Grundsatz war damit klar: Für alle Beteiligten möglichst schnell Rechtssicherheit zu schaffen. Flüchtlingen mit Bleiberecht umfassende Integrationsangebote zu machen und die ohne einen solchen Anspruch abzuschieben. Das ist die logische Konsequenz dieses Grundsatzes.

Wer jetzt Bausewein unterstellte, hier sollte die Schulpflicht aufgehoben werden, kann so nur unter einer Bedingung argumentieren. Dass es diesen Grundsatz nicht gibt und alle Flüchtlinge mit der Ankunft in Deutschland ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht zu bekommen haben. Denn welchen Sinn macht es, Integrationsangebote für Gruppen zu machen, die gar nicht integriert werden sollen? Nun könnte man zwar auf die Notwendigkeit eines Einwanderungsgesetzes hinweisen. Aber dieses wird eines sicher nicht normieren: Den Verzicht auf die Auswahl der Menschen, die man in Deutschland einwandern lassen will. Kein Einwanderungsland der Welt hat jemals auf diese Grundbedingung verzichtet. Ansonsten wäre das faktisch die Aufhebung des Nationalstaates, der sich durch die Definition von Grenzen und der Staatsbürgerschaft auszeichnet. In der EU sind diese Regeln lediglich europäisiert worden. Es hat keineswegs die Unterscheidung zwischen Staatsbürgern (EU-Bürgern) und Ausländern als Nicht-EU-Bürger aufgehoben. Die Reformen im Staatsbürgerschaftsrecht hatten das Ziel, den Einwanderern früherer Jahrzehnte die Integration zu erleichtern und als Deutsche gleichzustellen.

An solche Selbstverständlichkeiten muss man in der hysterisch werdenden Flüchtlingsdebatte offensichtlich erinnern. Bausewein zieht lediglich Schlussfolgerungen aus der staatsrechtlichen Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, wenigstens wenn sie sich noch als Staat definieren sollte. Hier gibt es allerdings ein Problem. Bis im vergangenen Jahr hat es in Europa ein funktionierendes System der Begrenzung der Zuwanderung gegeben. Vor allem die Bundesrepublik profitierte von Dublin und der Drittstaatenregelung. In der EU war der Staat zuständig gewesen, dessen Boden die Flüchtlinge zuerst betraten. Deutschland nutzte somit seine Mittellage. Gleichzeitig verzichtete man aber darauf, diese rechtlichen Regelungen auch anzuwenden. Schon im vergangenen Jahr gab es eine Debatte über die italienische Praxis, Flüchtlinge ohne Registrierung nach Österreich und Bayern weiterreisen zu lassen. Angesichts der damaligen Zahlen (knapp 250.000 Asylbewerber) war das auch noch ein vergleichsweise geringes Problem. Mittlerweile ist dieses frühere System aber faktisch zusammengebrochen. Wir erwarten 800.000 Flüchtlinge. Sie kommen vom Westbalkan oder über die Balkanroute. Die Globalisierung sorgt ja nicht nur für den weltweiten Zugang zu Informationen. Sie hat auch die Transportkosten dramatisch sinken lassen. Ein Boot mit Außenbordmotor ist heute wesentlich günstiger zu haben als noch vor 40 Jahren. Für die berühmt-berüchtigten Schlepper ist die Globalisierung die Grundlage ihres Geschäftsmodells: Verfügbarkeit von Informationen, Bildung digitaler Netzwerke und der Zugang zu Transportmitteln. Das ist ökonomisch rational und effizient. Jeder Konzern organisiert sich in gleicher Weise.

Flüchtlinge nutzen das. Entsprechend werden sie sich verhalten – und versuchen dort hinzukommen, wo die Perspektiven am besten sind. Das ist unter anderem die Bundesrepublik. Es ist einfach absurd, diesem Land vorzuwerfen, es würde sich abschotten. Die Zahlen sprechen auch dagegen. Wer will den Flüchtlingen also vorwerfen, dass sie in die Bundesrepublik kommen wollen? Nur hat die Bundesrepublik ihr Asylrecht unter völlig anderen Bedingungen formuliert. Es existierten damals weder die Mobilität, noch die Informationsmöglichkeiten einer globalisierten Weltgesellschaft. Es wäre undenkbar gewesen, dass Flüchtlinge aus Eritrea, Afghanistan, den Jemen oder aus Pakistan nach Deutschland hätten kommen können. Das damalige Asylrecht war deshalb nichts anderes als das Privileg der dortigen Oberschicht gewesen, die im Falle politischer Verfolgung überhaupt nach Europa fliehen konnte. Deshalb konnte das Asylrecht im Grundgesetz von 1949 generös ausgestaltet werden. Die Zuwanderung nach Westdeutschland beschränkte sich bis in die 1950er Jahre auf die Integration von Vertriebenen aus den Ostgebieten und Flüchtlingen aus der DDR. Nach dem Mauerbau von 1961 auf die Anwerbung von Gastarbeitern in der europäischen Nachbarschaft. Das Asylrecht war kein relevanter Zuwanderungsfaktor gewesen.

Wer über das Asylrecht reden will, muss diese veränderten Voraussetzungen zur Kenntnis nehmen. Eine Ideologiedebatte wird nämlich keine Antwort darauf geben, wie man in Deutschland und in Europa damit umgehen soll. Sie reflektiert lediglich die sich aus der Zuwanderung ergebenden sozialen Konflikte. Wer die Probleme mit einer Rassismusdebatte lösen will, hat selber nicht verstanden, wie diese globalisierte Weltgesellschaft funktioniert – und dokumentiert seinen Provinzialismus. Sogar wenn er den ganzen Tag am Smartphone hängt. Entsprechend können wir uns um eine Frage nicht mehr länger herumdrücken. Wie viele Menschen wollen wir aufnehmen? Frühere Generationen mussten sie nicht in der Weise beantworten. Wir schon. Es geht offenkundig um mehr als die Schulpflicht.

{ 655 comments }

Linus August 27, 2015 um 13:42

“Welchen Sinn hat es nämlich mit der Integration von Flüchtlingen zu beginnen, die nach übereinstimmender Meinung keine Chance auf ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht haben?”

Integration oder Schulbildung. Das sind zwei paar Stiefel. Willst du ernsthaft Leuten, die sich zeitweise in Deutschland aufhalten – und sei es nur für ein halbes Jahr (im Schulalter eine durchaus lange Zeit), Schulbildung verweigern? Mit welchem Argument eigentlich? Etwa dem, dass es sich für den deutschen Staat nicht lohnt, in die zu investieren? Merke: Es gibt ein Menschenrecht auf Bildung.
-> Das ist also Käse.

“Nur hat die Bundesrepublik ihr Asylrecht unter völlig anderen Bedingungen formuliert.”
Die Bundesrepublik kennt ein politisches Asylrecht, das allein im Falle von politischer Verfolgung einen gesetzlichen Anspruch auf Bleiberecht formuliert.
In allen anderen Fällen ist die Gewährung eines Bleiberechts eine Frage des Ermessens, SOLANGE durch Nichtgewährung keine Menschenrechte verletzt werden (das Bleiberecht ist KEIN Menschenrecht). Dementsprechend gibt es bei uns auch kein automatisches Asyl für Kriegsflüchtige.

Also geht es in der ganzen Diskussion KEINESWEGS um Asyl, wie es unsere Verfassung versteht (als politisches Asyl nämlich), sondern um ein Bleiberecht unter besonderen widrigen Umständen. Es ist unsinnig, beides in einen Topf zu werfen, auch wenn die Politik genau dies laufend tut.

Und wenn man das mal auseinanderhält, dann stellt man fest, das zu zweiterem bisher so gut wie nichts geregelt ist. Man kann als normaler Kriegsflüchtling eben keinen Antrag auf Asyl begründen, solange man nicht als politisch Verfolgter durchgeht. Man kann auch keinen Antrag auf zeitweiligen Aufenthalt stellen. Man kann nur darauf hoffen, dass einen die Behörden dulden. Bis wann, bleibt dabei offen.

Wilma August 27, 2015 um 13:43

Die Beschulung ist ein großes Problem.
Die meisten Flüchtlingsunterkünfte werden in benachteiligten Stadtteilen errichtet (im Westen). Dazu kommen noch die Armutsflüchtlinge, von denen nach wenigen Monaten einige auch wieder weiterreisen. Hier bei uns gibt es schon einen sehr hohen sonderpädagogischen Bedarf, weil in den Vierteln sowieso schon viele Migranten leben.
Das stellt die Schulen vor große Herausforderungen.
Diese Konzentration erbost die Leute, eben das Pack, das meint, die Lasten tragen zu müssen.
Man kann Flüchtlingen eine neue sichere Heimat versprechen, aber über die Details und die Folgen will sich keiner Gedanken machen.

f.luebberding f.luebberding August 27, 2015 um 13:49

Linus

Schon bisher begann die Beschulung mit einem zeitlichen Verzug. Nur zur Information.

f.luebberding f.luebberding August 27, 2015 um 13:51

Wilma

“Man kann Flüchtlingen eine neue sichere Heimat versprechen, aber über die Details und die Folgen will sich keiner Gedanken machen.”

Gedanken machen sie sich schon. Es geht um die Schlussfolgerungen, die man daraus zieht.

Wilma August 27, 2015 um 13:54

Tatsache ist, dass sich der erhöhte Förderbedarf an Schulen in bestimmten Stadtteilen konzentriert.
Und das gilt auch für die umliegenden Schulen von Flüchtlingsunterkünften. Das wissen die Eltern, deren Kinder dann zusätzlich zum Unterricht Integrationsleistungen erbringen sollen.

f.luebberding f.luebberding August 27, 2015 um 14:01

Wilma

So ist das. Und deshalb mus man definieren, wie diese Gesellschaft ihre Integrationsfähigkeit beurteilt. In der gesamten Debatte weicht man dieser Frage aus, indem man sie umstandslos voraussetzt. Das Problem der Debatte in den 1990er Jahren war gewesen, dass man die Integrationsleistungen sozial ungleich verteilte. Die Befürworter eines liberalen Asylrechts lebten zumeist in Stadtteilen, wo sie davon verschont geblieben worden. Das hat man heute durchaus geändert. Kinder von Flüchtlingen werden jetzt auch in Gymnasien beschult. Das gab es damals nicht. Deswegen ist die Situation auch noch nicht mit damals vergleichbar, trotz Heidenau etc. Aber das kann sich ändern.

Linus August 27, 2015 um 14:10

“Schon bisher begann die Beschulung mit einem zeitlichen Verzug. Nur zur Information.”
Information angekommen! Ändert aber nix.

Goodnight August 27, 2015 um 14:10

@lübberding

Bester Beitrag zum Thema den ich bisher gelesen habe. Und ich habe fast alle gelesen.
Danke!

H.K.Hammersen August 27, 2015 um 14:14

Die Hauptlast der Zuwanderung werden die eh schon Benachteiligten zu tragen haben und das sind sehr oft die früher Zugewanderten und deren Nachkommen. Die Empörung gegen Bausewein richtet sich doch gegen die in seinem Vorschlag implizit enthaltene Forderung, endlich konsequent abzuschieben.

Wenn schon Beschulung der Kinder, die D eh bald wieder verlassen, dann sollte man besser Lehrer aus den Herkunftsländern anwerben und in der Muttersprache unterrichten.

f.luebberding f.luebberding August 27, 2015 um 14:28

Goodnight

Deine Beiträge waren hilfreich gewesen.

Ludwig Büchner August 27, 2015 um 15:15

Oho, die waren damals ’49 nur so großzügig mit dem Grundgesetz, weil sie sich sicher waren, dass das eh keiner nutzen würde.
Und das soll Ihnen jemand abnehmen ?

f.luebberding f.luebberding August 27, 2015 um 15:28

Büchner

Die Autoren des Grundgesetzes von 1949 konnten eines nicht ahnen: Wie die Welt im Jahr 2015 aussehen wird. Das wird mir bestimmt jeder abnehmen.

Doktor D August 27, 2015 um 16:15

Dann sollten wir aber auch konsequenterweise darüber sprechen, dass dann in Europa der Schengenraum passé ist und irgndeine Form von robustem Grenzsicherungssystem wieder aufgebaut werden muss. So lange nämlich diese ambitionierten, auf ein besseres Leben hoffenden, motivierten und risikobereiten Menschen dann doch immernoch relativ einfach bis nach DE und Skandinavien durchkommen, wenn sie es mal auf das europäische Festland geschafft haben, lösen die besten Einwanderungsgesetze, Aufnahme-Center in Griechenland und Italien und restriktive Abschiebe-Prozeduren nicht so besonders viel.

bleistift August 27, 2015 um 16:41

@Flübberding

“Denn welchen Sinn macht es, Integrationsangebote für Gruppen zu machen, die gar nicht integriert werden sollen?”

Erstmal macht das natürlich keinen Sinn.
Das Problem beschreibst du aber doch selbst: “Wir hatten eine Situation, wo der Aufenthalt abgelehnter Asylbewerber geduldet worden war. Das führte zu extremer Unsicherheit bei den Betroffenen und hatte zugleich fatale Folgen. Sie lernten Deutsch, integrierten sich beruflich und in ihr soziales Umfeld.”

So und dann erwähnst du eine Debatte die es gegeben haben soll. Was kam denn da raus? Wurde da konkret etwas beschlossen?
Noch im November letzten Jahres berichteten Medien: “Bundesinnenminister Thomas de Maizière will ein dauerhaftes Bleiberecht für abgelehnte Asylbewerber schaffen, die Regeln an anderer Stelle aber deutlich verschärfen.”

So wie ich das sehe ist es nach wie vor so, dass eine große Zahl abgelehnter Asylbewerber geduldet wird. Da ich aus zeitlichen Gründen nicht die Möglichkeit habe da permanent umfassend informiert zu sein, kannst du mich gerne korrigieren.
Wenn es aber so ist (und davon gehe ich fast aus) dann ist die Forderung Flüchtlingskindern die Schulbildung zu verweigern – ja wie soll man das diplomatisch formulieren? – kontraproduktiv.

In ein paar Jahren sind die Kinder in einem Alter in dem sie eine Ausbildung machen sollen oder vielleicht sogar studieren könnten und dann jammern und klagen die Arbeitgeber wieder darüber dass die Bildung der “heutigen Jugend” aber zu wünschig übrig lasse.

Entweder weist man abgelehnte Flüchtlinge tatsächlich in 100 Prozent aller Fälle aus – dann kann man sich die Schulpflicht sparen.
Oder man tut es nicht – dann sollte es eine Schulpflicht geben.

Die Forderung dieses Herrn Bausewein hat aber so schon ein G’schmäckle. Der Mann sitzt in der Regierung. Der muss keine offenen Briefen schreiben. Tut er es doch ist der Adressat weniger sein Chef als vielmehr die Leutchen die ihn wählen sollen.
Selbst in Südafrika dürfen die Kinder der Schwarzen schon zusammen mit den Kindern der Weißen die Schule besuchen, möchte ich noch polemisch hinzufügen.

Was der Papst wohl sagen würde über die Forderung des Herrn Bausewein?
„In diesem Wissen appelliere ich daher an Sie, daran zu arbeiten, dass Europa seine gute Seele wiederentdeckt“

bleistift August 27, 2015 um 16:52

“Das damalige Asylrecht war deshalb nichts anderes als das Privileg der dortigen Oberschicht gewesen, die im Falle politischer Verfolgung überhaupt nach Europa fliehen konnte. Deshalb konnte das Asylrecht im Grundgesetz von 1949 generös ausgestaltet werden.”

Wenn das so ist, dann sollten wir uns alle einen Gefallen tun und das Asylrecht ersatzlos streichen.
Stattdessen sollte man die Einwaderungspolitik privatisieren. Dann könnte Goodnight demnächst beim Italiener zusammen mit seinen Spezl’n beschließen wer rein darf und wer nicht.
Damit ist dann auch endlich dem naivsten Träumer klar, dass Deutschland kein Land ist sondern eine GmbH oder AG oder was weiß ich.

bleistift August 27, 2015 um 16:54

Freundlichst, Ihre königlich-preussische Sozialdemokratie (“wir sind die die für zig Milliarden € Stadtschlösser bauen für Könige und Kaiser die vor hundert Jahren schon abgesetzt wurden”)

wowy August 27, 2015 um 17:45

@fl
Das a im Art. 16 a GG sagt Menschen, die sich damit auskennen, dass hier eine nachträgliche Änderung stattgefunden hat.
Die Debatte aus dem Jahre 1993 wird sicher nicht an dir vorbeigegangen sein. Das Asylrecht für politisch verfolgte war früher Art. 16 Abs. 2 und es war schrankenlos ausgestaltet. Nach der großen Asyldebatte 1992 wurde Art. 16 a GG eingefügt.
Rostock-Lichtenhagen, Mölln, Solingen ereignete sich alles 1992.

Was also tut sich gerade auf europäischer Ebene hinter verschlossenen Türen?

Ansonsten: Es gibt keine EU-Staatsbürger. Die EU ist ein Staatenbund, kein Bundesstaat.

bleistift August 27, 2015 um 18:09

“Das führte zu extremer Unsicherheit bei den Betroffenen und hatte zugleich fatale Folgen. Sie lernten Deutsch, integrierten sich beruflich und in ihr soziales Umfeld.”

Fatal:

Bedeutungen:
- unangenehm, verhängnisvoll, peinlich
- ungünstig, schwerwiegend

Synonyme:
- verhängnisvoll

Beispiele:
- eine fatale (unangenehme, peinliche) Angelegenheit
- Es wäre fatal, würde ihm auf der Bühne die Hose herunter rutschen.
- ein fataler (schwerwiegender) Unfall
- Das wäre ja fatal!

wowy August 27, 2015 um 18:35

@fl
Also an Recherche kannst du noch arbeiten:
http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/68760/60-jahre-genfer-fluechtlingskonvention-27-07-2011
#Völkerrecht #Flüchtlingsbegriff

BB August 27, 2015 um 18:53

“……Die Reformen im Staatsbürgerschaftsrecht hatten das Ziel, den Einwanderern früherer Jahrzehnte die Integration zu erleichtern und als Deutsche gleichzustellen. An solche Selbstverständlichkeiten muss man in der hysterisch werdenden Flüchtlingsdebatte offensichtlich erinnern. …..”

Manche Berufshysteriker muss man offensichtlich noch an viel grundlegendere Selbstverständlichkeiten erinnern, z.B. dass man auch unsympathische und lästige Zeitgenossen nicht beim Arbeitgeber denunzieren darf:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hetze-gegen-fluechtlinge-im-internet-jeder-satz-eine-tat-kommentar-a-1049894.html

Hier hat einer ein Satire draus gebastelt (will ich mal zu seinen Gunsten annehmen):

http://www.schleckysilberstein.com/2015/08/nazis-bequem-von-zu-hause-aus-beim-arbeitgeber-melden/

HiHi.

bilbo August 27, 2015 um 19:18

“Die Schulpflicht solle für Flüchtlingskinder “bei laufenden Verfahren, jedenfalls für Asyl-bewerber aus sicheren Herkunftsländern”, ausgesetzt werden.”

Finde es verwirrend, dass hier von Schulpflicht gesprochen wird, wenn es offensichtlich um “Schulrecht” geht.

Der Einschub “jedenfalls (sic!) für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsländern” lässt vermuten, dass dieses Recht nach Ansicht Bauseweins eigentlich allen Flüchtlingen versagt werden sollte. Eine aus meiner Sicht aus verschiedenen Gründen äußerst bedenkliche Ansicht, nicht nur aus humanitärer Sicht vor dem Hintergrund des Rechts auf Bildung auch für Flüchtlinge, sondern auch aus Eigennutz. Wer möchte ernsthaft in Deutschland später anerkannte Asylbewerber haben, die in der Zwischenzeit von der Bildung ausgeschlossen waren? Selbst wenn der Asylantrag abgelehnt wird und die Flüchtlinge abgeschoben werden, sollte es im Interesse aller sein, dass sie zumindest in der Zeit bei uns, die Chance auf Ausbildung hatten.

Bleibt die Beschränkung auf die Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern. Frank folgt dieser Beschränkung argumentatorisch, wenn er schreibt, welchen Sinn es habe, mit der Integration von Flüchtlingen zu beginnen, die nach übereinstimmender Meinung keine Chance auf ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht hätten. Dies erscheint mir bei näherem Hinsehen jedoch als Scheindebatte. Es gibt, wie Frank in den Kommentaren zu Recht schreibt, bereits eine Übergangsfrist von 3 Monaten, in der die Schulpflicht nicht gilt. Die Verfahren mit Bewerbern aus sicheren Herkunftsstaaten scheinen aber im Schnitt selbst nur 3 bis 4 Monate zu dauern (Quelle: http://www.br.de/nachrichten/asyl-sichere-herkunftsstaaten-100.html). Das sind nicht die Fälle, die die Schulträger belasten.

Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass längst nicht alle Bundesländer eine Schulpflicht für Asylbewerber vorsehen. Ein Schulrecht scheint nach Wikipedia bisher nur das Saarland zu verweigern.

Hauke August 27, 2015 um 19:20

Frank Lübberding

Der Vorschlag von Andreas Bausewein ist faul und ich kann Ihnen sagen, woran das liegt. Die Aussetzung der Schulpflicht trifft Kinder, die mit der ganzen Situation nichts zu tun haben. Die Kinder haben sich nicht dafür entschieden, nach Deutschland auszuwandern, sondern ihre Eltern. Sie wissen nichts von aussichtslosen Verfahren, im Gegensatz zu ihren Eltern. Die Kinder tragen alle Lasten, sind fern ihrer Heimat, von ihren Freunden getrennt, haben aber nichts zu entscheiden und haben nichts zu bestimmen. Die Schule vermittelt wenige Stunden von gelebter Normalität, Flucht aus den engen Wohnungen, Flucht vor düsteren Gedanken und schlechter Stimmung zu Hause wegen der Ungewissheit. Diese Kinder denken und handeln nicht im Brauseweinschen Rationalitätskonzept, sondern sind froh um ein paar Stunden als Teil der Gesellschaft. Warum das aussetzen? Um ein paar Euro zu sparen? Weil es ohnehin sinnlos ist? Ich halte das für Quatsch. Der Schulbesuch von Flüchtlings- und Einwandererkindern ist das kleinste Problem.

Goodnight August 27, 2015 um 19:39

Lübberding hat den Vorhang fallen lassen. Nach all dem Schauspiel, dem Auftritt der bösen Nazis, gefolgt von dem der Aufrechten , unterbrochen von “Pack”- Rufen und Showmaster-Einlagen. Nach all dem ist da nun das Grauen. Nein, nicht die Nazis haben die Macht übernommen, nicht der Kapitalismus will uns aussaugen, nicht die CIA will uns schwächen. Nein, wir haben schlicht und einfach die Kontrolle verloren. Die Kontrolle über die Grenzen unseres Staates.
Luhmann hat mal als fundamentales Element jeder Organisation die Entscheidung über Mitgliedschaft bezeichnet. Das, und nur das, garantiert die Existenz einer Organisation.
Für eine Nation kann man dergleichen behaupten. Eine Nation die die Fähigkeit verloren hat, über Nationalität zu bestimmen, die existiert nicht mehr. Ein Deutschland welches nicht mehr unterscheiden kann, wer Deutschen und wer Ausländer ist, wer reinkommt und wer draußen ist, das ist nicht mehr. Die Unterscheidung bestimmt die Einheit. Die Unterscheidung ist die Grenze. Ohne die Grenze ist keine Unterscheidung. Und somit keine Existenz einer Nation.
Unsere Regierung hat die Fähigkeit verloren darüber zu bestimmen, wer nach Deutschland kommt. Sie besitzt gegenwärtig nicht die Exekutive um Personen, die hier sind wieder rauszuwerfen.
Sie hat die Kontrolle verloren.
Und daher ist sie froh, dass alle über die Nazis reden.
Denn wenn Deutschland begreift, was gerade wirklich passiert, was gerade gefährdet ist: Die Existenz dieses Landes, dann würde er Nachts nicht mehr schlafen können.

Keynesianer August 27, 2015 um 19:51

@Goodnight

Das Ziel der Neoliberalen ist es seit langem, die Staaten zu beseitigen. Wir brauchen uns also über den Jubel der Massenmedien über die Zuwanderung nicht wundern.

Das Staat kann eine soziale Marktwirtschaft regeln und durchsetzen und keynesianische Makroökonomie betreiben, ohne Staat herrscht ein globaler Gangsterkapitalismus, also der Neoliberalismus.

Wir stehen heute vor der Entscheidung, wodurch sich die Staaten Europas in ein oder zwei Jahrzehnten noch vom Kongo oder Somalia unterscheiden.

Es war immer klar und absehbar, dass die Neoliberalen zuletzt die Flüchtlingswaffe einsetzen würden, um die letzten Wohlfahrtsstaaten einknicken zu lassen. Jetzt ist es so weit.

holger August 27, 2015 um 20:01

—>>> Sie reflektiert lediglich die sich aus der Zuwanderung ergebenden sozialen Konflikte. Wer die Probleme mit einer Rassismusdebatte lösen will, hat selber nicht verstanden, wie diese globalisierte Weltgesellschaft funktioniert – und dokumentiert seinen Provinzialismus. Sogar wenn er den ganzen Tag am Smartphone hängt. Entsprechend können wir uns um eine Frage nicht mehr länger herumdrücken. Wie viele Menschen wollen wir aufnehmen? ”

Was das wieder mit einem Smart-Phone zu tun hat… na, iss ja wurscht…

Wie funktioniert denn die ” globalisierte Weltgesellschaft” Herr Lübberding ? Sie haben es ja anscheinend verstanden, Herr Lübberding, klären sie uns doch mal nachhaltig auf, was darunter zu verstehen ist!

Mit einfachen und klaren verständlichen Sätzen, damit das auch ein nicht schulpflichtiges Kind begreifen kann.

Als nächstes möchte ich wissen, ob es in Arnsberg und bei sämtlichen Musik Vereinen Tuba Bläser etc. und Dackel Clubs dieser Erde keinen, wie heißt das noch mal, Provinzialismus geben tut. Besonders würde mich die Ecke auch um Dortmund und auf Schalke interessieren.

holger August 27, 2015 um 20:04

Manchmal habe ich das Gefühl, dass Sie Herr Lübberding mit einem Hohlspiegel reflektieren. Wohin das führt, sieht man dann an den Verbrennungen auf der Nasenspitze, sollte die im Brennpunkt sich befinden. Provinzional Regional gesehen.

gelegentlich August 27, 2015 um 20:06

@Goodnight, 19:39
„Unsere Regierung hat die Fähigkeit verloren darüber zu bestimmen, wer nach Deutschland kommt. Sie besitzt gegenwärtig nicht die Exekutive um Personen, die hier sind wieder rauszuwerfen.“
Ist das so? Auch wenn man mit Anderen darüber verhandelt wer rein darf hat man diese Fähigkeit doch nicht verloren. Ein Deutscher ist wer einen deutschen Pass hat. Was hat sich daran geändert?

Morph August 27, 2015 um 20:13

@goodnight

“Luhmann hat mal als fundamentales Element jeder Organisation die Entscheidung über Mitgliedschaft bezeichnet. Das, und nur das, garantiert die Existenz einer Organisation.”

Richtig.

Aber man sollte hinzufügen, dass damit überhaupt nichts über das Entscheidungskriterium gesagt ist. Für manche Religionsorganisationen reicht allein das Bekenntnis eines Anwärters, ihn aufzunehmen.

Und wer die deutsche Staatsgrenze passiert, ist damit noch kein deutscher Staatsbürger. Das ist bekanntlich doch noch etwas voraussetzungsreicher.

Keine Frage, der Migrationsdruck ist eine instituationelle Herausforderung. Aber Dein hysterisches Untergangsgezeter ist komplett, ähm, out of order, wie Du sagen würdest.

Lies mal statt Luhmann, zur Abwechselung, Theweleit, Männerphantasien. Da wirst Du etwas über Fluten, Ströme u.dergl. lernen, und wie das so einen harten deutschen Mann ganz kirre machen kann.

holger August 27, 2015 um 20:13

Zu der Frage:

—>>> Wie viele Menschen wollen wir aufnehmen? ”

Nun gut… kommt drauf an was der Bengel und das Weibchen an Rendite abwirft. Läuft et PRIMA dann her damit… Warum net?

Immer rinn mit der Bagage… kostet doch nix… sind ja alles Ingeniöre Dottoren Proffesseron und alle mindestens 100 sprachig und so. Nur für den Straßenstrich taugt wohl keine, wa?

Kochen könne se auch nicht, sonst müsste se ja in Friedland nicht als 2 Stunde auf den Mampf “Dosen-Ravioli” warten die Ingenieöre Dottoren und Proffesseoren mit 100 sprachiger Ausbildung.

Kommt nicht aus meiner Feder, ist Verlautbarung unser unfehlbaren investigativen Presse, auch um den Regierungssprecher herum.

Und nun her Journalist, was haben wir von den Heldentum der flinken Schreibe so zu erwarten?

Sollen wir nun alles glauben, oder sollen wir uns auch nicht die Frage stellen:

Wie viele Menschen wollen wir aufnehmen? “

bleistift August 27, 2015 um 20:14

Was der Goodnight braucht zu seinem Lebensglück sind klare Regeln.
Der gehört hierin, der dahin und der dorthin.
Da hat er das Schengener Abkommen und die Arbeitnehmrfreizügigkeit zähneknirschend hingenommen. Dann kam die Gemeinschaftswährung und die Gemeinschaftshaftung und das Gemeinschaftsschicksal. Und die international agierenden Banken die sich irgendwo in Belutschistan verkalkuliert hatten mussten hier in Deutschland gerettet werden.
Das ist alles fürchterlich unübersichtlich. Aber wenigstens in Deutschland muss man verbindlich wissen müssen können wen man guten Gewissens als Pack beschimpfen darf und wen nicht.
Wenn die Franzosen, Italiener und Rumänen schon den Bürgermeister mitwählen dürfen.

Was Goodnight will ist, dass die Illusion des Nationalstaats aufrecht erhalten wird. Er will irgendjemanden haben der verantwortlich zu machen ist für das alles. Einen Sündenbock.
Und da die Realität viel zu kompliziert ist muss man sich die passende erfinden.
http://www.foerderland.de/digitale-wirtschaft/netzwertig/news/artikel/alle-sind-willkommen-estland-erfindet-die-virtuelle-staatsbuergerschaft/

holger August 27, 2015 um 20:14

Ich finde

—>>> Wie viele Menschen wollen wir aufnehmen? ”

ist beantwortet… nämlich ALLE… Morph lebt auch hier…

g.w. August 27, 2015 um 20:28

Die Bürger des Ostens sind noch nicht so TV-verseucht wie die im Westen. Mir tut es echt gut, dass die Merkel mal so richtig Gegenwind spürt.
Aber lieber wäre es mir gewesen, sie und Gabriel hätten das Gespräch gesucht. Bis vor kurzem sind die Leute in Heidenau ja wohl kaum als Rechtsextreme aufgefallen. Eigentlich haben sie doch einfach Angst: Vor noch mehr Steuern und noch weniger Staatsleistungen, vor Kriminalität und vielleicht davor, sich im eigenen Land fremd vorzukommen.
Weil sie wissen, dass sie alle Lasten tragen müssen.

Ein Politiker, vor allem, wenn er sich demokratisch schimpft, muss statt die Bürger zu beschimpfen, die Angst der Leute zumindest zur Kenntnis nehmen und versuchen, sie zu beschwichtigen. Noch besser wäre es natürlich, er (sie) hätte auch einen positiven Ausblick für alle.
Zudem fehlt es an klaren Regeln in der EU, und man hatte alle Zeit der Welt, welche zu finden.

Manche Bürger scheinen zu begreifen, es scheint ja wirklich so, dass die herrschende politische Klasse einfach nichts mehr auf die Reihe kriegt.

Zur Schule: Da könnten die erwachsenen Asylanten sicher auch viel zu beitragen, je nachdem wie alt die Kinder sind.
Und warum können/dürfen/müssen die Asylanten ihre Klos eigentlich nicht selber putzen.

BB August 27, 2015 um 20:37

Einige rechte Schreiblinge von Taz bis Tagesspiegel erwecken den Eindruck, dass Sigmar Gabriel in letzter Zeit zu schlecht weggekommen sei und wollen uns jetzt glauben machen, dass er besser als sein Ruf ist, weil er angeblich “in der Flüchtlingsfrage Führung gezeigt habe” (Tagesspiegel) bzw. “mit einem Mann aus dem Jemen geredet” hat (TAZ) “Klingt ganz OK” (wörtlich) *kecker, lach* …..

Ummer schön an Umfragen und Symbolpolitik orientiert die Spin’s so in die Welt setzen, dass die SPD von Neolibs regiert und die Wahlen von den noch ärgeren Neolibs von der CDU gewonnen werden. Da muss man früh vor der nächsten Wahl mit anfangen, daran zu arbeiten, neche, ihr Püdelkes?

Was für eine Schmierenkommödie! Wie intellektuell lau und durchschaubar ist das denn?

Was sind das überhaupt für unverschämt dümmliche Argumente?

Eine Zumutung an unterirdischer Dummheit sind solche Artikel!

Das ist “Hate-Speech” gegen den Leser gerichtet. Diese Typen hassen ihre Leser, anders kann man soviel mangelnde Substanz (Führung? Wo? Mit Flüchling geredet. Ganz OK!) für die Schlussfolgerung (Gabriel ist besser …) nicht erklären, ich bin ja kein VT’ler und behaupte, dieser Schwachfug sei Absprache ….

Linus August 27, 2015 um 20:41

@gelegentlich:
Löschauftrag! holger 20:14

@holger:
Der Zensor tut dir einen Gefallen damit.

Linus August 27, 2015 um 20:47

@gelegnetlich:
Antrag, nicht Auftrag! Sorry …

gelegentlich August 27, 2015 um 20:48

@Linus
Ich bitte um Verständnis dafür nur begrenzte Zeit zu haben. In vielen thematisch orientierten Blogs sieht man ab und zu das Problem, dass die inhaltliche Debatte von privatem Chat, freundlich oder bissig, überwuchert wird. Meine Idee war mir das morgen sehr früh anzuschauen und Alles, was nur Chat-Charakter hat, zu löschen. Wer diese Beiträge charmant findet ist daher gut beraten sich flink das fürs offline lesen zu speichern. Es wird dann weg sein. Ich will nicht 24 Stunden vor der Kiste sitzen. Und einige Late Night Show performer hier haben andere Lebensgewohnheiten als ich. Das wird so bleiben. ;-)

BB August 27, 2015 um 20:49
Goodnight August 27, 2015 um 20:51

@morph

“Und wer die deutsche Staatsgrenze passiert, ist damit noch kein deutscher Staatsbürger. Das ist bekanntlich doch noch etwas voraussetzungsreicher.”

Interessant, nur stellt sich die Realität so dar: Jeder der hier einmal drin ist, der wird hier erst einmal alimentiert wie ein Deutscher (HIV Satz), bekommt hinzu noch eine Wohnung gestellt, darf seine Kinder zur Schule schicken, erhält gegebenenfalls eine Berufsausbildung und einen Sprachkurs. Zudem hat er die nahezu die gleichen Rechte wie ein deutscher Staatsbürger. D.h. die entscheidende Differenz ist nicht der Pass sondern allein die Anwesenheit. Das wird jetzt offensichtlich.
Und das ist das Problem, was sich in Heidenau etc zeigt, wo das “Pack” schlauer ist das die Politik, wo das Volk etwas bemerkt, was so nicht sein kann.
Hier ist anzumerken, dass es interessant ist zu beobachten, wie noch immer einige viele Soziologen, Politiker, Showmaster und Journalisten meinen, sie könnten Vorgänge besser beurteilen als eine Vielzahl von Personen vor Ort. Völlig absurd in einer dezentralen, hochgradig funktional differenzierten Gesellschaft. Aber egal, man ist ja Genie und
so. Und damit eine lächerliche Erscheinung aus längst vergangener Zeit.
Whatever, wenigstens als Demokrat sollte eigentlich bekannt sein:
Das Volk irrt nie. Denn es bestimmt die Wahrheit.

holger August 27, 2015 um 20:52

Linus 20:41

was für eine Gefallen? Mir egal: Dann formuliere ich eben um : ALLE ich lebe auch hier… und mich hat dazu keiner befragt, ob ich überhaupt Lust dazu hatte.

Und ich freue mich darüber, dass allen Menschen nun die Wahl bekommen: Willst Du Schland in aller Schönheit oder nicht…

Wie gesagt: Mich hat keiner gefragt, und es interessiert mich auch nicht mehr. Wenn das stimmt, was ich heute vom Landkreis erfahren habe… immer her damit…

BB August 27, 2015 um 20:53

Genau:

“….Was in Deutschland jedoch fehlt, ist ein positiver Populismus von Links, der die demokratischen und sozialen Rechte der normalen Leute gegenüber Eliten und Oligarchen artikuliert – und der diese Aufgabe nicht den Rechten überlässt…..” (Augstein)

Geht nach Hause mit eurem ollen Luhmann. Der ist hier zu gar nix nütze.

bleistift August 27, 2015 um 20:57

“Das Volk irrt nie. Denn es bestimmt die Wahrheit.”

Das sieht Jesus naturgemäß ein wenig anders.

“D.h. die entscheidende Differenz ist nicht der Pass sondern allein die Anwesenheit. Das wird jetzt offensichtlich.
Und das ist das Problem…”

Entschuldigung, aber was ist das Problem? Dass es Menschen gibt die tatsächlich fair behandelt werden?
Du fährst einen Mercedes (vermutlich als Dienstwagen), bist Manager, brüstest dich mit deinen zwei Sekretärinnen und findest es gleichzeitig ungerecht dass Flüchtlinge in Schland nicht im Dreck leben müssen?
Ich finde man sollte Stil haben. Ein erfolgreiche Typ sollte nicht derart auf arme Schweine schimpfen.

bilbo August 27, 2015 um 20:57

Goodnight hat eine Gabe. Während Hauke, ich und andere sich an dem Aufhänger mit dem Erfurter Bürgermeister festhalten, lenkt er den Blick mit zugespitzten Worten auf den größeren Rahmen, den es zu diskutieren gibt, und dem sich Franks zweiter Teil seines Artikels widmet.

In der Tat geht es nicht um die Schulpflicht. Goodnights Zuspitzung zeigt, wie lächerlich der Vorschlag der Aussetzung dér Schulpflicht während des laufenden Asylverfahrens anmutet. Es geht um die Frage, ob wir angesichts neuer Entwicklungen Zuwanderung, auch durch Flüchtlinge stärker als bisher begrenzen müssen und ob wir das auf nationalstaatlicher Ebene tun oder auf europäischer. Die Politik der letzten 20 Jahre sagt auf europäischer, stärker werdende Meinungen in den einzelnen Ländern sagen auf nationaler Ebene.

Frank schreibt oben, ein Einwanderungsgesetz müsse normieren, wer zu uns kommen darf. Ich kennen niemanden, der das anders sieht.

@bleistift: Jeder braucht Regeln, anhand derer er seine Entscheidungen ausrichten kann. Die große Sorge der Globalisierungsgegner ist die Angst vor dem Verlust der Kontrolle. Die Welt dreht sich zu schnell. Es gibt zu viel Neues, fremde Sprachen, fremde Kulturen. Einige kommen damit besser zurecht als andere. Aber am Ende brauchen wir alle etwas, woran wir uns festhalten und ausrichten können. Bis heute sind das auf übergeordneter Ebene Nationalstaaten. Und ich habe das Gefühl, das wird trotz Europa, Schengen und ausländischen Studenten auf der ganzen Welt noch ziemlich lange so sein.

Wilma August 27, 2015 um 21:02

Ich sehe kommen, dass sich gerade die Wähler im Osten von Links nicht mehr vertreteten fühlen.
Es wird massive Wählerverluste geben. Bis jetzt haben auch Linksregierungen im Osten für die Menschen keine Verbeserungen bringen können.
Durch die Flüchtlingsfrage wird das erst recht sichtbar.

Ich befürchte, dass durch diese Wählerverluste der Einfluss der Linken sinken wird.
Die Grünen werden eher stabil bleiben, weil deren Wähler mit der hohen Anzahl an Beamten t von den Änderungen ihres Umfeldes wenig bis nichts wahrnehmen.

Wilma August 27, 2015 um 21:04

Für mich sitzen die Linken in der Falle, ebenso die SPD.

gelegentlich August 27, 2015 um 21:05

@Goodnight, 27.08.2015 um 20:51

„Jeder der hier einmal drin ist, der wird hier erst einmal alimentiert wie ein Deutscher (HIV Satz), bekommt hinzu noch eine Wohnung gestellt, darf seine Kinder zur Schule schicken, erhält gegebenenfalls eine Berufsausbildung und einen Sprachkurs. Zudem hat er die nahezu die gleichen Rechte wie ein deutscher Staatsbürger. D.h. die entscheidende Differenz ist nicht der Pass sondern allein die Anwesenheit. Das wird jetzt offensichtlich.“
Hmmh, da wird doch schlicht etwas verwechselt. Was Diejenigen, die hier sind, kriegen oder nicht kriegen ist eine politische Entscheidung. Die entscheidende Differenz bleibt nach wie vor der Pass.
Das Volk entscheidet was gemacht wird. Aber nicht die Wahrheit. Daran sollten wir, im Rückblick auf die letzten 100 Jahre, immer wieder mal denken. Man muss nur älter werden um im Rückblick zu sehen wie vielen Lebenslügen mal aufgesessen ist.
@Wilma
Ja, das könnte so werden. Zumindest hoffe ich das für die SPD. Die hat die Fehlentscheidungen, die für das Aufkommen dieser Flüchtlinge wesentlich verantwortlich sind, mitgetragen, die Grünen (Auflösung Jugoslawiens, Kosovo) auch. Ebenso die völkerrechtswidrigen Regime Change-Versuche im Nahen Osten. Für die Linke ist es tragisch. Kann sein dass sie für die Fehler der Anderen politisch mit büßen muss. Dafür, dass es in diesem Land üblich ist im Konfliktfall erst mal nach unten zu treten, kann die Linke sicherlich nichts. Aber: geschichtlich begründete Haftungsgemeinschaft.

Wilma August 27, 2015 um 21:07

@ bilbo

Deshalb halten viele Auswanderer in ihrer neuen Heimat ja auch so verbissen an ihrer Religion fest. Da ist etwas, was sie verbindet und Heimat ersetzen kann. Das geht dann auch über verschiedene Ethnien. Der Halt ist die Religion.

wowy August 27, 2015 um 21:09

@Wilma
Die Frage ist doch, warum man sich nicht gegen die wehrt, die die Krise politisch zu verantworten haben, sondern sich an Menschen abarbeitet, von denen man glaubt, dass sie noch schwächer sind als man selbst. Ist das Feigheit oder Blödheit oder was?

Goodnight August 27, 2015 um 21:10

@bleistift

“Und da die Realität viel zu kompliziert ist muss man sich die passende erfinden.”

Hinter all den Schauspiel ist eine Katastrophe. Die Auflösung der Nationalstaaten in Europa, ausgelöst durch den Beginn der vielleicht größte Völkerwanderung ever. Denn wir sind gerade erst am Anfang, und schon 800tsd. Asylanten brechen hier Dämme im politischen Bewusstsein der Bevölkerung. Da wird noch viel mehr kommen, da die Politik in ihrer gegenwärtigen Struktur als nationale Politik dieses Problem nicht lösen wird. Ich denke wir können das Problem nur auf europäischer Ebene lösen, und dass bedeutet letztlich, dass der europäische Integrationsprozess dramatisch beschleunigt werden muss. Wenn die Krise etwas gutes bewirken kann, dann die Gründung eines einheitlichen Europas. Die Flüchtlingswellen wirken hier wie ein riesiger Katalysator. Man muss die Krise nutzen und nach vorne laufen. Zurück zur Nation ist nicht mehr praktikabel, dass wird nicht gutgehen. Wir können nicht alle Grenzen abschotten, wir können aber nicht alle reinlassen, wir können nicht wie bisher die Italiener mit dem Problem allein lassen, wir können nicht zuschauen wie in Ungarn demnächst eine Mauer wie damals in Berlin stehen wird. All das wird die Grundfesten unserer Verfassung, unserer Moral etc. zerreißen.
Ergo: hier stellen sich plötzlich ganz schnell ganz viele ganz grundlegende Fragen, die es zu beantworten gilt. und ich sehe niemanden der das könnte. Die einzige Lösung sehe ich in der Rettung in Form einer Auflösung der Probleme im Rahmen einer in seiner Dimension der Größe der Probleme entsprechenden Institution, d.h. in einem europäischen Staat.
Amen.

Wilma August 27, 2015 um 21:12

@ gelegentlich

Das ist schon ein Knackpunkt. Viele Zuwanderer in Duisburg meinen, dass ihre reine Anwesenheit zu einer kostenlosen Krankenversicherung ausreicht. Und, hier kommen wir wieder zu den Schulen – viele ihre Kinder auch nicht zur Schule schicken. Die Auszahlung von Kindergeld mit einem regelmäßigen Schulbesuch zu verbinden, ist anscheinend nicht möglich.
Viele Unterstützer und Verbände halten die Anwesenheit für ausreichend, alle Leistungen beziehen zu können.
Merkel hat das abgewiesen. In meinen Augen zurecht.

bleistift August 27, 2015 um 21:20

@ Wilma

“Viele Zuwanderer in Duisburg meinen, dass ihre reine Anwesenheit zu einer kostenlosen Krankenversicherung ausreicht.”

Als Deutsch-Amerikaner habe ich mich immer für die Krankenversicherungssituation in den USA regelrecht geschämt.
Was soll das also?
Wer krank ist hat Hilfe zu bekommen. Punkt.
Ist in Amerika mit Obamacare auch nicht optimal aber ein klein wenig besser geworden.
Ein superreiches Land (jetzt können Sie sich aufregen über die Klassifizierung Dtls. als “superreich”) sollte ein gewisses Maß an Humanität walten lassen.
Dazu gehört eine Krankenversicherung für wirklich alle.

Herby August 27, 2015 um 21:21

@ Mr. 24/7

Also was die Eurokrise nicht geschafft hat erzwingen jetzt die Flüchtlinge…

Wilma August 27, 2015 um 21:24

@ bleistift

Dann aber über Steuern finanziert, Sie Schlaumeier

gelegentlich August 27, 2015 um 21:25

@Wilma
Ich finde auch zurecht. Wer hierher kommt muss mit uns einen Modus Vivendi finden wollen. Zumal nicht klar ist ob die vorübergehend hier bleiben oder letztendlich bleiben.
@Goodnight: zu kurz gesprungen. Diese Völkerwanderung ist nicht die Ursache, sondern die Folge politischer Entscheidungen. Und, an Sie gerichtet, eine Folge der Katastrophen der Modernisten. Europa wird bedrängt weil es als Vasall mitgemacht hat. Ohne den Krieg wären die Syrer nicht hier. Ohne den Krieg säßen die Kosovaren und Albaner nicht im Gefängnis ihrer Mafia. In der Schlußfolgerung stimme ich Ihnen zu. Wir bräuchten ein Europa, eigentlich jetzt. Aber wie wollen Sie das gegen das weltweite Finanzkapital durchsetzen? Das sieht im Moment wie Träumerei aus. Da hatte m.E. Strobl schon recht. Und Sie verstoßen gegen Ihre eigene Selbstverpflichtung, das politische Gestalten den Politikern zu überlassen und keine Konzepte im belanglosen Internet zu diskutieren. Sehe ich Ihnen aber nach. ;-)

Eagon August 27, 2015 um 21:27

Merkel sagt Schleppern den Kampf an.

Wie macht Sie das?

Werden deutsche Reisebusse gechartert um die Flüchtlinge in Ungarn abzuholen?

Wilma August 27, 2015 um 21:33

Die EU-Bürokratie ist doch komplett abgetaucht.
Ich möchte nicht wissen, wie die sich in den Hinterzimmern die Köpfe raufen.
Nun gut, kann auch sein, die bohren in der Nase oder gehen
zum Dinner mit Lobbyisten.

Goodnight August 27, 2015 um 21:34

@gelegentlich

Bitte, bitte. Die Syrer versuchen einem Völkermord zu entfliehen, die Menschen aus dem Balkan der Armut und die Menschen in Afrika je nach dem. Wenn Sie meinen zu wissen wer all das Elend über die ganze Welt gebracht hat, dann beglücke ich sie. ich traue mir so etwas nicht zu. Weil daran sind schon Millionen von Wissenschaftlern nach jeweils Jahrzehnten von harter Analyse gescheitert.
Früher nannte man das Böse “Lucifer”. Viel weiter sind Vtler meiner Meinung nach auch nicht gekommen.

Wilma August 27, 2015 um 21:35

Irgendwie könnte das Nichthandeln der EU auch wieder passen.
Das Angleichen der Lebensverhältnisse innerhalb der EU war denen ja schon immer ein Anliegen.

bleistift August 27, 2015 um 21:39

“Früher nannte man das Böse “Lucifer”. Viel weiter sind Vtler meiner Meinung nach auch nicht gekommen.”

Punkt für dich, @Goodnight.

gelegentlich August 27, 2015 um 21:46

@Goodnight, 27.08.2015 um 21:34
Ich halte mich wirklich nicht für größenwahnsinnig. Den Balkan kenne ich noch ganz gut aus den 70ern und 80ern, bin damals auch öfter durch den Kosovo gefahren. Denen geht es jetzt offenkundig sehr viel schlechter als damals, offenbar der Mehrheit der Bevölkerung auf dem Balkan auch. Ich weiß damit noch nicht wer das Elend verursacht hat. Im Falle Syriens ist es einfacher: da wäre die für Alle beste Lösung gewesen den Regime Change gar nicht erst zu versuchen, was eindeutig auch gegen den Willen der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung geschah. Was nicht heißt dass man den Herrn an der Spitze mochte. Aber am Leben bleiben ist besser als zu sterben. Gut dass Sie Luzifer ansprechen: dessen Rolle spielt für Viele im Nahen Osten „der Westen“ oder „das Finanzkapital“. Man versucht halt sich einen Reim auf das zu machen was man beobachtet. Sehr viele Einzelheiten, die bei uns kaum in die Presse kommen, sind hier aber bekannt. Der Widerspruch zwischen dem Reden und dem Tun wird hier gut beobachtet. Aber dafür habe ich jetzt keine Zeit. Und da ich von ebendort schreibe auf einem Medium, auf dem auch auf key words geachet wird, muss das genügen.

Wilma August 27, 2015 um 21:52

“Im Falle Syriens ist es einfacher: da wäre die für Alle beste Lösung gewesen den Regime Change gar nicht erst zu versuchen, was eindeutig auch gegen den Willen der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung geschah. Was nicht heißt dass man den Herrn an der Spitze mochte.”

So sehe ich das auch. Aber der einsame Herr da im Keller in England schien ja großen Einfluss zu haben. Die ganz Weltpresse berief sich meist auf seine Zustandsbeschreibung.

Linus August 27, 2015 um 21:55

@gelegentlich & @holger:
Schon ok! Ich fand’s jetzt auch im Kontext nicht sooo tragisch (hatte den kurzen ironischen Chat zw. Morph und Holger im anderen Thread gesehen). Aber für sich allein betrachtet ist der Satz klar jenseits des Erträglichen. So Ausrutscher passieren, und die werden dann halt gelöscht. Fertig.

wowy August 27, 2015 um 21:55
Wilma August 27, 2015 um 21:56

ich möchte noch mal zur Krankenversicherung kommen.
bleistift: “Obamacare auch nicht optimal aber ein klein wenig besser geworden.”

Sie vergessen, dass das ein steuerfinanziertes Modell ist.
Bei uns gibt es die Gesetzliche und Private.
Nach 15 Monaten erhalten anerkannte oder geduldete Flüchtlinge vollen Zugang zur gesetzlichenn Krankenversicherung.
Jetzt möchte ich wissen, ob Schäuble das voll aus seinem Haushalt ausgleicht ?

wowy August 27, 2015 um 21:56

Der Kongress tanzt derzeit in Wien.

gelegentlich August 27, 2015 um 21:59

@wowy
Kommt da noch mehr als 6 Worte und link dropping?

bleistift August 27, 2015 um 22:01

“Im Falle Syriens ist es einfacher: da wäre die für Alle beste Lösung gewesen den Regime Change gar nicht erst zu versuchen, was eindeutig auch gegen den Willen der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung geschah. Was nicht heißt dass man den Herrn an der Spitze mochte.”

Könnten Sie (dieses Siezen hier und Duzen da ist wirklich nervig…) da mal Belege anbringen? So von wegen “gegen den Willen der übergroßen Mehrheit”. Also nicht nur einfache Mehrheit oder absolute Mehrheit oder solche Kinkerlitzchen. Nein, es ist die ‘übergroße Mehrheit’. Einen Beleg hätte ich gerne.

“Aber am Leben bleiben ist besser als zu sterben. ”

Ähem ja. Und Sie meinen also ernsthaft dass sich damit die Legitimität einer Regierung begründen ließe?

bleistift August 27, 2015 um 22:05

@ Wilma

“Sie vergessen, dass das ein steuerfinanziertes Modell ist.
Bei uns gibt es die Gesetzliche und Private.”

Tja. Und Sie vergessen dass in Deutschland auch Sozialhilfeempfänger Krankenversicherungsschutz genießen.
Steuerfinanziert.

Manfred Peters August 27, 2015 um 22:06

Wer über die ”Flüchtlinge in der Weltgesellschaft” und die mehr oder weniger intelligenten Äußerungen aus der ebenso geistig bemittelten Piolitikerkaste in D fabuliert, sollte doch auch mal den Mut haben nach der Ursache zu fragen.
Anderswo hat man den.
”The worst consequence of the US’s attempt to remodel the Middle East may prove to be having opened the gates to a mass migration the likes of which Europe hasn’t seen for centuries. If so, then Christian Europe will be swallowed up.”
Da das aber nach Ansicht der US-Imperialisten* nicht ausreicht, um Eropa zum “failed continent” zu machen wurde der Ukraine gerade 3,2 Milliarden Euro Schulden erlassen und ein 40 Milliarden US $ Kredi gewährt. Damit lässt sich eine Menge destabilisieren.
Der eigene Hof wird dagegen zur unüberwindlichen Festung ausgebaut.
”Der mexikanische Präsident Felipe Calderón verglich den Ausbau der Grenzanlagen mit der Berliner Mauer und auch Amnesty International kritisierte den Bau”
* Bleistift sitz!

bleistift August 27, 2015 um 22:16

Ja.
Der Ron Paul ist auch der Meinung dass ganz Deutschland in Armut versinkt wenn die USA ihre Soldaten wieder heimholen.
Da der Ron Paul außerdem ein unglaublich marktradikal gläubiger Mensch ist fordert es den Abzug der letzten Truppen vehement.
Schließlich ist es vollkommen inakzeptabel dass der amerikanische Steuerzahler den arbeitsscheuen Sozialisten in Deutschland finanziert.

Das wird dann aber nicht verlinkt vom Peters, Manfred.

Linus August 27, 2015 um 22:24

@Goodnight:
“Ich denke wir können das Problem nur auf europäischer Ebene lösen, und dass bedeutet letztlich, dass der europäische Integrationsprozess dramatisch beschleunigt werden muss. Wenn die Krise etwas gutes bewirken kann, dann die Gründung eines einheitlichen Europas.”

Du hast die ironische Antwort schon von herby bekommen:
“Also was die Eurokrise nicht geschafft hat erzwingen jetzt die Flüchtlinge…”

Die Jugend in den PIGS-Ländern ist im Prinzip in einer ähnlichen Situation (wenn auch weit weniger dramatisch): Keine Arbeit, keine Perspektive. Also werden sie der Arbeit hinterherziehen und in die blaue Banane einrücken. Fazit: europäische Integration geht nur, wenn D seine Vormachtstellung aufgibt und empfindliche Konzessionen macht, d.h. Transferleistungen oder Verlagerung von Produktionsstätten in den Süden oder Zuwanderung aus den PIGS-Ländern. Und dann schreit der Michel wieder. Derselbe Quark in Grün.
Das heisst für D: Entweder Rückkehr zum auf sich allein gestellten Nationalstaat, oder Aufgabe des deutschen Wirtschaftsmodells.

wowy August 27, 2015 um 22:41

@gelegentlich
Geh noch ein paar Fake-Links aufspüren, dann bist du beschäftigt und nervst nicht.

Manfred Peters August 27, 2015 um 22:50

Für Bleistift: “Das wird dann aber nicht verlinkt …”
Lass Dir von Deinen Dobermännern doch mal erklären was “sitz” bedeutet. :-(

bleistift August 27, 2015 um 22:55

@ Manfred Peters

Du alter Rebell!
Du benutzt nicht Google als Suchmaschine. Sondern T-online!
Leider muss ich dein Weltbild gleich wieder zerstören.

http://www.seo-united.de/suchmaschinen.html

Versuch’ mal meine kleine Suchanfrage:

https://www.qwant.com/?q=suchmaschine+t+online&client=opensearch#images

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 08:53

Linus

Das habe ich schon einmal gelesen: Die Eurozone als Transferunion …. . Tatsächlich müssen wir das derzeitige europäische Regulierungsmodell überdenken. Nur ist das ein komplexer Prozeß. Das geht nämlich als Kommentator wesentlich einfacher als in der administrativen Umsetzung.

Keynesianer August 28, 2015 um 09:00

Die Transferunion ist eine Idee von SPD und GRÜNEN:

Die deutschen Hungerlöhner, Ein-Euro-Jobber, Leiharbeiter und Armutsrentner sollen mit einer Erhöhung der Verbrauchssteuern oder einem Soli auf ihren Löhne und Renten noch zusätzlich abgezockt werden, um das Geld dann etwa nach Griechenland zu senden, damit dort die Reichen weiter keine Steuern zahlen brauchen und sich teure deutsche Luxusautos leisten können.

Lohnerhöhungen in Deutschland zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Krisenstaaten dürfen dagegen gar nicht diskutiert werden, meinen die Anhänger von SPD und GRÜNEN. Höchstens noch, dass die Deutschen mit ihrem letzten Geld das Klima retten sollen, meint Merkel, aber Schäuble will das Geld lieber sparen, dann ist es beim Schuldenschnitt der Griechen weg und die deutschen Straßen können an die globalen Finanzoligarchen, also die “dringend benötigten Investoren”, verschenkt werden.

Weiter so.

Manfred Peters August 28, 2015 um 09:03

Die Einschläge à la Mölln und Solingen kommen näher. Damals war Kohl unzweifelhaft der geistige Brandstifter. Heute gibt es wohl noch einen Wettbewerb um den “Asylpolitischen Goldenen Flammenwerfer”, obwohl Seehofer noch einen fast uneinholbaren Vorsprung hat.

Tino August 28, 2015 um 09:06

Ich argumentiere in die gleiche Richtung, in die bilbo (http://www.wiesaussieht.de/2015/08/27/fluechtlinge-in-der-weltgesellschaft/#comment-348831) argumentiert.

“Denn welchen Sinn macht es, Integrationsangebote für Gruppen zu machen, die gar nicht integriert werden sollen?” [F. Luebberding]

Wenn Sie diese Sinnfrage stellen, dann sollten Sie aber auch definieren, was Sie unter dem Begriff “Integrationsangebote” verstehen. Insbesondere sollten Sie den Begriff “Integrationsangebote” abgrenzen zu den Begriff der “Menschenrechte”; jedenfalls sollten Sie sich die Frage stellen, welche rechtliche Relevanz der Begriff “Integrationsangebote” haben soll — ich verweise auf die rechtliche Relevanz, weil derzeit die Schulpflicht in der Diskussion steht; schon mal darüber nachgedacht, dass es auch ein Recht auf Schule/Bildung (https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_Bildung) geben könnte? Wenn Sie nicht definieren, was unter “Integrationsangebote” zu verstehen ist, dann kann Ihre Sinnfrage missbraucht werden. Ich gebe Ihnen ein — übertriebenes — Beispiel:
Flüchtling X gehört zu einer Gruppe, die nicht integriert werden soll. Müssen wir Flüchtling X Essen, Wasser und eine Unterkunft — wenn ja, reichen sechs Quadratmeter? — anbieten? Dass sind — übertrieben argumentiert — alles Angebote, die für den deutschen Staat und die Bundesländer/Kommunen — insb. aus ökonomischer Sicht — sinnlos sind, weil Flüchtling X zu einer Gruppe gehört, die nicht integriert werden soll. Wo ziehen Sie die Grenze zwischen einem Angebot, dass der Integration dienen soll, und einem Angebot, dass nicht der Integration — sondern bspw. der Erfüllung (völker-/verfassungs-)rechtlicher Verpflichtungen — dienen soll?

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 09:17

Tino

Um es einmal drastisch zu formulieren. Es gibt nicht für jedes Kind in Deutschland Schulpflicht. Ansonsten müssten auch die Kinder von Touristen beschult werden. Sie hängt am Status der Zuwanderer. Es kann natürlich keinen Sinn machen, auf die Beschulung zu verzichten, wenn man etwa wie früher nach einer Ablehnung des Asylantrages Duldungen ausgespricht. Oder man sich als unfähig erweist, entsprechend abzuschieben. Die Verfahren können dann auch nicht 12 Monate dauern, weil unter dieser Bedingung Beschulung nicht nur rechtlich geboten, sondern auch sinnvoll wäre. Es hängt somit alles am Verwaltungsvollzug. Dass Flüchtlinge in Deutschland angemessen unterzubringen und zu versorgen sind, sollte klar sein.

Tino August 28, 2015 um 09:53

f.luebberding

Darüber können wir diskutieren.
Über den Begriff “Integrationsangebote” kann ich allerdings nicht mit Ihnen diskutieren, weil Sie auch weiterhin nicht offenlegen, was Sie unter diesem Begriff verstehen bzw. was Sie mit diesem Begriff “bezwecken”.

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 09:58

Tino

Was soll ich damit schon bezwecken? In der deutschen Integrationspolitik gibt es dazu mittlerweile einen ganzen Instrumentenkasten: Von Sprachkursen über Berufsausbildung bis zur Betreuung durch Sozialarbeiter. Es ist ja nicht so, dass sich seit den 1960er Jahren und dem Gastarbeiterzuzug nichts geändert hat.

Linus August 28, 2015 um 10:05

@FL:
“Das habe ich schon einmal gelesen: Die Eurozone als Transferunion …. . ”

Lies nicht so selektiv. Da steht oder, oder, oder.

- Transferunion ist mit dem Michel nicht zu haben, wie man am Beispiel GR sehen kann (wg. mangelnder Kohle im Michel-Säckel).
- PIGS-Jugend in Deutschland, d.h. Migration, ist für den Michel wohl auch keine Option (wg. Druck auf den Arbeitsmarkt).
- Verlagerung von Produktionsstätten. Erst recht keine Option für den Michel (wg. Abbau von Arbeitsplätzen).

Was bleibt dem Michel? Bitte alles so lassen wie es ist, d.h. kein Transfer, keine Migration, kein Abbau von Produktion = Modell Merkel.

Was bleibt den anderen? Die sagen, LMAA, wir fahren alleine besser, wir produzieren wieder bei uns für uns, behaltet euren Scheiss. Und das war es dann mit der Europäischen Union.

Dass das noch nicht passiert ist, liegt allein an dem erheblichen Gestehungsaufwand, Abhängigkeiten aufzulösen und die Globalisierung rückzubauen. Das war schon immer das Pfund der Öffnung der Märkte: es lässt sich nicht so einfach zurückdrehen.

Jedoch würde dann der Grundsatz wieder gelten: Jeder lebt von dem, was sein Land hergibt, nicht mehr und nicht weniger. Von diesem Grundsatz könnte überall dort abgewichen werden, wo für beide Seiten Synergien geschöpft werden können, nicht aber dort, wo gigantische Ungleichgewichte entstehen.

Die räumliche Trennung von Produktion und Konsumption hat auf allen Ebenen zur funktionalen Trennung zwischen Produzent und Konsument geführt. Wenn die aber auseinanderfallen, dann klappt die automatische Balancierung zwischen Input und Output nicht mehr (wie sie automatisch gegeben ist, wenn Produzent und Konsument in Eins fallen). Die Differenzierung hat sich ins Knie geschossen.

Arbeitsteilung ist eine schöne Sache, weil sie Synergien produziert. Aber dann muss die Arbeit auch gleichmässig verteilt sein. Und daher streiten wir heute nicht mehr über die Verteilung von Gütern, wir streiten über die Verteilung von Arbeit (ob das so sinnig ist, lass ich mal aussen vor).

Die PIGS-Länder sind heute schlicht ‘Arbeitslose Länder’ auf der Suche nach Arbeit. Bis dahin bleiben sie auf Hartz4.

Was hat das mit der Migrationsdebatte zu tun? Alles! Gebt den Leuten ein Auskommen in ihren Ländern, dann bleiben sie auch zuhause.

Das liefert natürlich in keiner Weise Antworten für die akuten Probleme. Aber es ist wichtig, diese Zusammenhänge zu verstehen, um überhaupt mal zu ahnen, in welcher Richtung eine Lösung liegen könnte.

Keynesianer August 28, 2015 um 10:16

Die Propagandaschleudern der Neoliberalen als einfältige Gutmenschen getarnt:

Was aber hindert Deutschland daran, eine Neuauflage des Gastarbeitervertrages von 1968 nun mit den ehemaligen jugoslawischen Republiken zu wagen und damit den EU-Arbeitsmarkt für alle sechs Balkanländer zu öffnen? Das wären mehr als nur Worte. Und würde sowohl für die Länder als auch ihre schnelle Integration in die EU nützen.
Das Gastarbeitermodell könnte den Deutschen auch die Angst nehmen, ihren Arbeitsplatz an Migranten zu verlieren, weil nur Arbeitsplätze vergeben werden für die es keine heimischen Bewerber gibt. Das könnte das Asylsystem der Europäischen Union entlasten, denn dann kämen vom Westbalkan Gastarbeiter, nicht nur Armutsflüchtlinge.

http://www.deutschlandfunk.de/westbalkanpolitik-warum-keine-neuauflage-des.720.de.html?dram:article_id=329504

Zusätzlich zur Völkerwanderung von Asylforderern sollen gleich noch weitere Völkerwanderungen von Gastarbeits- und Einwanderungs-Forderern losgetreten werden.

Natürlich würden die neoliberalen Ausbeuter sofort jede Menge Arbeitsplätze schaffen, für die sich vorerst wirklich kein deutscher Bewerber finden ließe, bis dafür von SPD und GRÜNEN dann mit der nächsten Agenda auch noch gesorgt wird.

Das Politiker- und Medienpack kennt keine Grenzen mehr, bis die Finanzoligarchen über eine Erde mit grenzenlosem Elend herrschen können.

Keynesianer August 28, 2015 um 10:31

@Linus

- Transferunion ist mit dem Michel nicht zu haben, wie man am Beispiel GR sehen kann (wg. mangelnder Kohle im Michel-Säckel).
- PIGS-Jugend in Deutschland, d.h. Migration, ist für den Michel wohl auch keine Option (wg. Druck auf den Arbeitsmarkt).
- Verlagerung von Produktionsstätten. Erst recht keine Option für den Michel (wg. Abbau von Arbeitsplätzen).

Und warum kommst Du ums Verrecken nicht auf die Idee, in Deutschland die Agenda2010 rückgängig zu machen, die Löhne, Renten und Sozialleistungen zu erhöhen, bis der deutsche Außenhandel ausgeglichen ist?

Die Agenda2010 war der Sprengsatz für den Euro. weil es in einer Währungsunion kein Lohn- und Sozialdumping geben darf.

Die Beseitigung des Lohn- und Sozialdumpings in Deutschland ist die einfache Lösung für das Europroblem und dann finden die Menschen auch wieder in Griechenland und Spanien Arbeit.

Dann muss nur noch das Asylgesetz von unserem Regierungspack eingehalten werden, dass politisch Verfolgte ein Recht auf Asyl haben und nicht jeder, der mal schnell Asyl sagt, ein Bleiberecht bekommt.

Linus August 28, 2015 um 10:38

@Keynesianer:
“Und warum kommst Du ums Verrecken nicht auf die Idee, in Deutschland die Agenda2010 rückgängig zu machen, die Löhne, Renten und Sozialleistungen zu erhöhen, bis der deutsche Außenhandel ausgeglichen ist?”
Sorry! Das bin nicht ich, der nicht auf die Idee kommt. Im Übrigen ist es fraglich, ob sich damit der Produktivitätsvorsprung Deutschlands ausgleichen liesse. Konkret: Würde eine Umverteilung innerhalb Deutschlands tatsächlich die Exportbilanz ändern?

wowy August 28, 2015 um 10:42

@fl
Es müsste diese Verordnung gelten, also ein Schulrecht bestehen
http://bravors.brandenburg.de/de/verordnungen-211613

Keynesianer August 28, 2015 um 10:44

@Linus

Konkret: Würde eine Umverteilung innerhalb Deutschlands tatsächlich die Exportbilanz ändern?

Aber sicher, was meinst Du denn, warum SPD und GRÜNE bestärkt von den gleichgeschalteten Propagandaschleudern der Neoliberalen die Agenda2010 sofort nach der Euroeinführung betrieben haben?

Mit steigenden Löhnen und Renten und Sozialleistungen würde von der deutschen Bevölkerung mehr konsumiert, sie würden mehr Geld für Urlaub im Ausland haben und es würde mehr importiert.

Die einzig sinnvolle Lösung für das Europroblem nicht sehen zu wollen, hat welche Ursache?

Herbert August 28, 2015 um 11:34

Die Syrer stellen mit 42.000 Asylanträgen im 1. Halbjahr 2015 die größte Gruppe der Einwanderer. Deshalb ist dieser Beitrag definitiv nicht OT:

Aktueller Bericht zur Lage in Syrien hier:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=27340#more-27340

Ré­su­mé:
“Was müsste Ihrer Einschätzung nach geschehen, damit in Syrien wieder Frieden möglich wird? Und: Gibt es etwas, das wir, die deutsche Bevölkerung, tun können, um zu unterstützen und helfen gegen das Elend vor Ort?

Die USA und Russland müssen sich auf ein gemeinsames Vorgehen zu Stabilisierung Syriens und des Iraks einigen und die syrische Regierung und Streitkräfte ebenso wie die Regierung und Armee des Iraks einbeziehen. Vorbedingungen – wie „Assad hat keine Zukunft in Syrien“ – haben zu unterbleiben. Die syrischen Akteure müssen dabei unterstützt und nicht davon abgehalten werden, sich an einen Tisch zu setzen. Einflussnahme im eigenen Interesse hat zu unterbleiben. Die Türkei muss – von der NATO oder bilateral von einzelnen NATO-Staaten – dazu gezwungen werden, ihre Unterstützung für den sogenannten Islamischen Staat einzustellen. Falls sie das nicht tut, muss die Türkei militärisch sanktioniert werden.
Gemeint ist z.B. keine Waffen mehr zu liefern oder der Türkei mit der Aussetzung der Teilhabe an NATO Strukturen zu drohen.
Und die Heimatländer der internationalen Dschihadisten müssen die Ausreise islamistischer Kämpfer oder Unterstützer unterbinden. Dazu gehört in den jeweiligen Staaten auch eine Auseinandersetzung über ein respektvolles Zusammenleben und Chancengleichheit.

Die Bevölkerung muss vor allem den in Deutschland eintreffenden Flüchtlingen zur Seite stehen. Allerdings darf die Bundesregierung, die mit einer falschen Politik zu deren Flucht beigetragen hat, nicht aus der Verantwortung für diese Menschen entlassen werden. Im Bundestag, in den Landesparlamenten, Gewerkschaften, Schulen, Kirchen, in Blogs und politischen Versammlungen – überall muss über die Hintergründe des Krieges in Syrien aufgeklärt werden. Das ist Sache von jeder und jedem, der diesen Krieg beenden will.”

holger August 28, 2015 um 11:42

Manchmal ist es doch echt zu dumm…

—>>>Die Eurozone als Transferunion …. . Tatsächlich müssen wir das derzeitige europäische Regulierungsmodell überdenken. Nur ist das ein komplexer Prozeß. Das geht nämlich als Kommentator wesentlich einfacher als in der administrativen Umsetzung“

Natürlich hapert das an der Umsetzung. Vor allen Dingen an den Willen dazu. Wer soll denn das auch umsetzen? WER denn? Darauf hätte ich gerne mal ne Antwort? Und wer soll das Verwalten?

Wie viel Hochzeiten werden denn noch angefangen und nicht zu Ende getanzt?

Was ist das eigentlich für eine dämliche Idee, die „Transferunion“ sich nennt? Da wird nur virtuelles Geld hin und her geschoben mehr nicht. Vielleicht ist es ja auch mal möglich das Dingen auch zu Ende zu denken!!!

Es nutzt keinem eine Transferunion, wenn der Bedürftige der Empfänger eh davon nichts hat. In der Praxis. Wir haben schon lange eine Transferunion: Nennt sich EU-Subventionstöpfe. Und wer profitiert davon? EBEN…

Früher wo alles Besser war, da gab es auch schon eine Transferunion. Die nennt sich Tourismus und Schwarzgeld. Jaha… das waren goldene Zeiten gerade in den südlichen Sonnen-Ländern. Da hat der deutsche Handwerksmeister all sein Schwarzes investiert in Immobilien. Ach nööö ist ja nicht wahr, werden jetzt einige wieder schreien. Doch… ist und war so… Aber nicht nur der Teutone… nee nee da waren auch eine ganze Menge Briten dabei. Das hat ungefähr von Anfang der 70er bis Ende der 90er statt gefunden. Habe ich Live und in Faabe selbst gesehen…

Damals hatte der Teutone auch noch die Tasche voller Asche dazu. Aber man musste ja den Teutonen in der Masse enteignen. Durch Einführung des Eurotzen. Dann kam der Boom in den südlichen Zonen, unzählige Übernachtungsmöglichkeiten wurden geschaffen, nur hat man sich nie die Frage gestllet, wer soll die denn überhaupt nutzen, so, dass die Rendite hübsch ins Auge springt.

Die Sozialisten und Sozialdemokraten haben es noch NIE verstanden, dass es zum menschlichen Leben auch den Menschen benötigt, der auch genügend Ocken NETTO in der Tasche hat. Das haben die noch NIE gepeilt und werden es auch nie verstehen.

Ich sags gerne nochmal, wer seine eigene Brut am Rande der Armut hält, so um die 917 Euronen, muss sich nicht wundern, wenn es Krach geben wird. Gerade bei den kommenden Rentnern, die in Massen in Ruhestand gehen werden. Die Statistik lügt sich nämlich die Hucke wieder voll. Es ist nämlich nicht die Frage von der Höhe, sondern, was bekomme ich noch dafür.

Ob nun 917 Eurotzen oder 1.200 Eurotzen, vollkommen wurscht. WAS bekomme ich wo dafür? Nicht 15% sind „Armutsgefährdet“ nein… 60-70% werden es sein. Alle die, die nämlich gerade mal so eben über die 917 Eurotzen kommen werden.

Bei einer 50 m² Wohnung kann man schon mal getrost mindestens 500 Euronen abziehen inkl. Aller Nebenkosten, samt Rücklagen Bildung für „Renovierung/Neuanschaffung“. Bleiben noch 417 Eurotzen übrig… Von der Lebensleistungsrente. Damit kann man natürlich richtige Sprünge machen, im Alter.

Und auf WAS kommen Sozialisten und Sozialdemokraten? Auf eine Transferunion. Ja… WAS will man denn da bitte schön noch transferieren in der Zukunft?

Fangt doch erst mal bei den ganz einfachen Dingen an, bevor das hohe Gut der überstudierten hyper Intellektualität wieder zu schlägt und alles verkomplizieren muss.

Ganz einfache Banale Überlegungen. Die da heißt, hat der Mensch keine Ocken in der Tasche ist es mit dem Leben ein wenig mistig! Dafür muss man nicht 15 Semester Schwafologenjodeldiplom studieren, (manche schaffen da ja noch nicht mal den Abschluss) um auf diesen einfachen Fakt zu kommen.

Und auf diesen ganz einfachen banalen Fakt, darauf kann man dann aufbauen. So einfach ist das dann.

Das im Zusammenhang zu den „Flüchtlingen“ gesehen, was passiert denn da nun? Die Masse an Einheimischen wird an der Grenze 917 Eurotzen gehalten und das gerne im Alter. Also ist da nur eine gewisse Kaufkraft vorhanden. Um diese Kaufkraft zu erhöhen, hole ich mir nochmal 5 Millionen in das Land in einer bestimmten Zeit, die ebenfalls an dieser Grenze 917 , in der Masse, gehalten werden.

Diese Alten und diese Neuen, schaffen natürlich wieder Verwaltungsaufwand, die wenigsten werden Integriert werden in den hiesigen Arbeitsmarkt. Da zu unterbelichtet oder nicht fähig dazu. Besonders dann nicht, wenn die auch noch das Bildungssystem hier durchlaufen. Wenn es jetzt schon nicht klappt. Mit der Bildung. Siehe neuste Studie.

Das heißt die Nachfrage Seite (Alte/Neue Transferempfänger) steigt und die Angebot Seite (Arbeitskraft) erhöht sich um diesen Faktor nicht.

Dh die Sozalistischen Einheitsparteien. Schaffen immer mehr Brennpunkte in der Gesellschaft. Die Einheimischen werden um 917 abgespeist, und die Neuankömmlinge eben so.

Das das auch Auswirkung auf das geheiligte Europa haben wird, das ist natürlich NATÜRLICH überhaupt noch nicht zu sehen. Ach was… da machen wir ne Transferunion und alles ist gut… so kann man es natürlich auch sehen. Warum auch nicht. Später weiß eh keiner mehr von was.

Was ich immer noch nicht verstehe, die meisten werden alt, alle müssen se sterben, warum macht man es (das Leben) sich eigentlich so kompliziert und schwer, nur um zum Sterben zu gelangen?

Gibt es darauf eine Antwort? Ich verstehe das nicht, dass man sich das Leben so vermiesen lassen lässt. Das will und geht nicht in meinen Schrumpfkopf, der eh nur blöde ist, rein.

Warum lässt sich „Mensch“ das gefallen. Das verstehe ich auch nicht. Vermutlich verdrängt er auch das unausweichlich Kommende und kann gar nicht anders denken. Er hat ja auch nur ein bestimmtes Zeitfenster um überhaupt aktiv in der Gruppe zu funktionieren und merkt das gar nicht.

Wie denn auch… „Erwachsen“ werden ist schon kompliziert genug, voller Ziele, Wünsche, Problemchen, dann kommt die aktive Zeit in der Gruppe, auch keine Zeit zum Nachdenken, Erfüllung der Wünsche oder auch nicht, um dann innerhalb von kürzester Zeit auf welchen Wege auch immer unnütz zu werden.

Mehr ist das Leben ja für die Meisten auch nicht. Es ist schon komisch, was man nicht alles so tut, um zum guten Schluss einfach nur Sterben zu dürfen. Und zur Strafe verlängert sich diese Leben auch immer weiter. Und das Geld bestimmt, in wie weit man überhaupt daran Teilhabe haben kann.

Wir verkommen immer mehr zu einer Almosen-und Bettel-Gesellschaft… egal ob es die Tafeln in DE betrifft, für Alte und Junge, oder die Spendenaufrufe für die „Flüchtlinge“. Das ist der wahre Kern des sozialistischen Sozialdemokratischen Pudels.

Man nimmt den „Menschen“ das „Mensch“ sein. In dem man ihn wie „Vieh“ behandelt und er sich auch so behandeln lässt. Wir sind noch ganz weit weg von einer modernen Zivilisation. Ganz weit weg. Trotz aller Klingeltöne und Wischmob Telefone. Wir sind immer noch in der Barbarei. Zwar in der smarten modernen Barbarei aber Tiefer als je zu vor, das „Mittelalter“ jemals sein konnte. Die voll technisierte Barbarei. Von Algorithmen gesteuert. Von Hexenjagd auf Facebook und Co befeuert. Selbstjustiz.

Was nicht Spurt wird niedergeknüppelt ohne Erbarmen. Ohne Verfahren ohne jeglichen Schutz durch was auch immer. Es wird ausgebeutet, was zum ausbeuten da ist. Nichts steht diesem barbarischen Akt entgegen.

Der Barbarische Staat lässt Massenarmut/Verelendung zu, und Massenarmut einwandern. So lange, bis er selber unter dieser Last zerbrechen muss. Kein Gemeinwesen kann auf diese Art und Weise auf Dauer bestehen. Gutmenschen hin, Gutmenschen her… so viel Gutmenschen gibt es gar nicht, um diesen Zerfall aufzuhalten. Und diesen barbarischen Akt können wir nun beobachten.

Die Ohnmacht des Staates zeigt sich. Der Staat kann keine Lösung präsentieren. Nur noch den Knall verschieben. Der Staat wird step by step sein Gewaltmonopol verlieren. Es gibt zu viele Brandherde gleichzeitig. Das Personal des Gewaltmonopols ist am Ende der Leistungsfähigkeit. Es muss resignieren. Da keine Zeit mehr zum Luftholen besteht. Auch Beamte sind nicht unbegrenzt belastbar.

Und jetzt holt man sich auch noch Menschen in das Land, welche eine ganz anderer Rechtsauffassung haben, als man es von dem normalen Michel erwartet. Das meine lieben Freunde, wird der letzte Nagel sein, den man in den Sarg BRD schlagen konnte und auch wird.

Das ist die Kapitulation des „Rechtsstaates“. Da kann man noch so viele Appelle verkünden und an Mahnmalen rum heulen. Der Kern eines funktionierenden Gemeinwesen wird systematisch entfernt. Massenarmut und Verelendung ziehen immer Kriminalität/Verbrechen hinter sich her. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Auch dafür muss man nicht 15 Semester Schwafologie studiert haben.

Ja, es gibt immer wieder wunderbare Einzelbeispiele wo es auch klappen kann. Es gibt so gar einige Tellerwäscher die Millionäre geworden sind. Gar kein Thema… diese sieht man auch jeden Tag in den Medien präsent. ABER es ist eben nicht die fürchterliche Masse.

Und ich sage es gerne nochmal, in den kommenden Jahren machen in DE rund 300.000 Mittelständische Unternehmer den Laden dicht, weil kein Nachfolger. Da hilft auch nicht Kemal Sadam und auch nicht der Ahmed aus Syrien oder aus sonst wo her. Diese Vakkum füllen natürlich auch noch die Gutmenschen mit Leben aus. Klar machen die doch mit Links… Morgens Mittags Abends Tafel und zwischendurch nen Gas Wasser Scheixxe Laden am laufen halten.

Kemal, Sadam, Tschibutti und Ahmed haben natürlich auch gleich und sofort dieses komplizierte Rechtssystem dieser BRD im Blut aufgenommen. Die übernehmen jeden KMU mit Links… ist ja gar kein Problem hier. Außerdem sind die alles ja auch gleich richtig fleißige Facharbeiter. Und bekommen ja auch den nötigen Kredit dazu…

Klar… und Kemal, Sadam, Tschibutti und Ahmed, sind ja auch Mediziner auf höchsten Niveau, habe ich ja ganz vergessen. Sind ja alles Qualifizierte die da als auf der Flucht sind… wird jedenfalls so gesagt. So genau weiß man es ja nicht.

Kemal, Sadam, Tschibutti und Ahmed haben wenigstens schon erkannt, neulich in Hann Münden, dass man sich und seine sozialpädagogischen Betreuer, mit Besenstielen vermöbeln, und das man in der Kantine als 60 Migranten zukünftig Deutscher Herkunft, auch das Geschirr samt Besteck um die Ohren werfen kann. Ist doch gut… jeder Versuch macht klug. Und die Staatsmacht hat was zu ermitteln.

Alles kein Thema Leute… wird alles wieder gut. Wozu haben wir denn die Gutmenschen. Die werden alles schon zurecht demonstrieren. Finde ich gut, dass selbst sozial Pädagogen mal was vom Leben mit bekommen Anhand von Beulen.

Ich finde Schland in diesem Zustand einfach Klasse. Der Untergang kommt so oder so, warum soll man ihn dann auch nicht genießen und evtl auch davon profitieren.

Und nun verstehe ich auch das mit dem „Leben“ dieser Scheixx Nazi Scheixx und dieser Rassismus dieser latente, verhindern im Endeffekt Rendite Möglichkeiten mit Kemal, Sadam, Tschibutti und Ahmed.

Da meine „Volksgenossen“ ja fleißig dafür Spenden und Steuern abdrücken, wird es einfach nur an der Zeit, daraus Profit zu schlagen. Am besten als anerkannter e.V. LOL man muss einfach nur Gutmensch werden, um davon kräftig profitieren zu können. So lange, wie das System noch aufrecht erhalten werden kann sollte man es ausnutzen.

Wie gesagt: Der Weg zum Tode kann auch erheiternd sein. Man muss nur es Lernen ohne Skrupel zu Leben.

NKB August 28, 2015 um 11:50

Wo Goodnight recht hat, hat er recht.

Die letzten Wochen haben den Vorhang aufgerissen, so dass alle sehen können: die Nationalstaaten innerhalb Europas sind in der Zersetzung. Genau dies macht auch das Irrationale und Gefährliche der Situation aus, da hier grundlegende Identitäten berührt, die letzten politischen Gewissheiten der kleinen Leute in Frage gestellt werden. (Und es ist in diesem Zusammenhang auch kein Wunder, dass die Neu-EU-Staaten des Ostens besonders dicht machen. Ihre neuerworbene fragile Staatlichkeit beruht zum großen Teil nur noch auf patriotischen Illusionen.)

Aber machen wir uns doch nichts vor. Schon mit dem Freigeben der Freizügigkeit von Arbeitnehmern innerhalb der EU war die Idee der kulturell und sprachlich homogenen Nationalstaaten hinfällig geworden. Nur wurde die Möglichkeit, innerhalb Europas zu pendeln, von den Arbeitnehmern nicht massenhaft genutzt; daher konnte die Illusion der homogenen Kulturinseln in Europa verbleiben. Dies ist nun nicht mehr möglich.
Genau wie die Waren so werden sich die Arbeitskräfte relativ unbeschränkt bewegen – nicht immer in der derzeit dramatischen Form, aber ein Zurück wird es jedoch nicht geben. D.h. innerhalb der EU werden aus den verlorenen Regionen die Menschen wegziehen, wie von außerhalb kommen. Massive Migrationsströme sind die normale Folge. Ein europäisches Einwanderungsgesetz wird kommen.

Interessanter wird für mich die Gestaltung des europäischen Marktes für Arbeitskräfte sein. Oder anders ausgedrückt: An was sollen sich die hier ankommenden Menschen bitteschön denn integrieren? An „Deutsches Recht und Deutsche Ordnung“?

Natürlich hat Lübberding recht, wenn er immer auf die politische Durchsetzbarkeit von Maßnahmen und auch Erkenntnissen dringt. Insofern klingen Maßnahmen wie europäische Transfer- und Sozialunion, europäische Amtssprache, europäische Bildungsstandards usw. derzeit politisch nicht durchsetzbar und werden zukünftig sicher auch nicht so heißen. Was nicht bedeutet, dass diese Themen nicht auf der Agenda stünden. Seit Jahren schon. Nur sehen wir heute diese Probleme wenigstens. Wenn auch oft genug in verschrobbelter Form. Z.B. in der Frage, ob wir Kindern, die hier zeitweilig gelandet sind, Schulunterricht angedeihen lassen oder nicht. Was für eine Frage eigentlich!!!

Linus August 28, 2015 um 11:56

@Keynesianer:
“Mit steigenden Löhnen und Renten und Sozialleistungen würde von der deutschen Bevölkerung mehr konsumiert, sie würden mehr Geld für Urlaub im Ausland haben und es würde mehr importiert.”

Das ist eben fraglich. Man kann ebenso gut den Standpunkt vertreten, dass mit Lohnerhöhung etc. der Export ÜBERproportional zurückgehen würde und in toto(!) die deutschen Arbeitnehmer weniger in der Tasche hätten. Will sagen: Das Verhältnis zwischen Import/Export wird sich mit Sicherheit angleichen. Aber es ist auch davon auszugehen, dass der Umsatz insgesamt zurückgehen wird (wieviel, ist eben die Frage).

Damit reduziert das Ganze auf die Frage, wieviel die Unternehmen von ihren Gewinnen abzugeben bereit sind. Nur das wird nämlich in den Taschen der Arbeitnehmer ankommen. Und leider ist es durchaus nicht so, dass die Unternehmen keine Ausweichmöglichkeiten hätten (Ausweichen wäre zwar durchaus in europäischem Sinne, aber nicht im Sinne vom deutschen Michel).

Das Ganze ist schwierig zu quantifizieren, und genau deshalb taugt es auch so gut zu Propagandazwecken. Ich hab jetzt keine Zeit, das im Detail aufzudröseln. Daher nur eins vorweg: D hat mit der Agenda 2010 ein Produktionskosten-Minimum bewusst forciert(!). Es hängt von der “Tiefe” dieses Minimums ab, und zwar sowohl der absoluten als auch der relativen (Höhe der Wände = Umstrukturierungskosten), ob ein Unternehmer lieber in diesem Minimum bleibt, oder sich nach einem anderen Minimum umschaut. Zugegeben: die Umstrukturierungskosten/Schwellen (eg Verlagerung von Produktionsstätten nach GR) sind bei der gegenwärtigen Deindustrialisierung und politischen Situation des Südens relativ hoch. Aber man könnte auch in den Osten ziehen.

wowy August 28, 2015 um 12:10

Es passiert, was ich seit Jahren sage.
-Entstaatlichung
-Aubbau der (Grund)Rechte in den Nationalstaaten
-Verlagerung auf die EU ohne entsprechende Kompensation
-Exekutivlastige EU. Zusätzliche Gremien, wie z.B. die Eurogruppe, die gar nicht für Entscheidungen legitimiert sind
-Veränderung durch Schockstrategie und Hinterzimmerklüngel
-Kein 146 GG
-Keine demokratische Reform der EU

Und nun stimmt auch Herr Draghi einem Europäischen Finanzminister zu. Seit wann ist Draghi der Verfassungsgeber?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eurozone-ezb-chef-mario-draghi-fordert-angeblich-euro-finanzminister-a-1050274.html

Kuckuck August 28, 2015 um 12:17

Die Menschen wollen oder können die Kausalzusammenhänge nicht verstehen.

Die Funktion der Massenmedien ist es, diese Zusammenhänge zu verschleiern.

Vgl.
Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements
https://www.youtube.com/watch?t=2253&v=Rx5SZrOsb6M

Wer kritische Aufklärung sucht, findet diese sicherlich nicht im Blog eines FAZ-Journalisten.

Deutschland ist Teil des Empire, also der jener kapitalistischen Staatengemeinschaft, welche die Welt mit imperialistischen Kriegen überzieht.

Deutschland ist „Exportweltmeister“, d.h. Deutschland betreibt einen aggressiven Exportimperialismus. Um diesen betreiben zu können, muss Deutschland billiger exportieren.

Die Folgen sind

a) binnenwirtschaftlich
- Lohnsenkungen
- ein riesiger Billiglohnsektor
- große Arbeitslosigkeit
- Prekarisierung, Verarmung
- sinkende Sozialstandards, Hartz IV, Rentensenkungen
- Euro-Außenwert-Verlust = schleichende Enteignung der €-Sparer
- Niedergang Binnenökonomie aufgrund geringer werden Kaufkraft der Normalbevölkerung, Zunahme Firmenpleiten und Arbeitslosigkeit (siehe Großunternehmen wie z.B. Quelle, Karstadt, Schlecker sowie massenhafte Konkures von Kleine- und Mittelunternehmen)

b) in den EU-Nachbarstaaten (siehe F, PIIGS)
- sie werden niederkonkurriert durch deutsche Dumpingpreise
- wirtschaftlicher Niedergang
- steigende Arbeitslosigkeit und Verarmung

c) Migationsbewegungen
- in der EU
- aus Kriegsgebieten

Deutschland wird Ausländer- und Flüchtlings-Import-Weltmeister.
Der wirtschaftliche Niedergang der deutschen Arbeitsbevölkerung setzt sich fort. Die Mittelschichten werden schleichend enteignet.

holger August 28, 2015 um 12:22

wowy August 28, 2015 um 12:10
Es passiert, was ich seit Jahren sage.”

wowy das ist doch auch genau so gewollt. Die Frage die sich für die Zukunft stellt ist: WOLLEN und SEHEN das kommende Generationen die zu entscheiden haben genau so, wie es jetzt diese Pufferbäcker auch sehen.

Das dümmste ist, der Vergangenheit nach zu heulen. Das bringt nichts, denn ist geschehen. Und die jetzigen bekloppten Führer tun alles dafür, dass es eben so geschieht…

Da haben wir nichts aber auch gar nichts zu melden. Die bornierten Affen ziehen dieses Dingen ohne Gnade durch. Die sind im Wahn. Bis zum letzten Atemzug.

Wann raffst du das endlich mal, dass es für die Leute keine Gesetze gibt, sondern nur für den doofen Untertan, der sich gefälligst daran zu halten hat?

wowy August 28, 2015 um 12:41

@holger
Ich habe hier schon gefühlte 1000 Mal geschrieben, dass Gesetze angewandt werden, wenn es gewollt ist und nicht angewandt werden, wenn es nicht opportun ist, besonders auf europäischer Ebene. In der Verlagerung auf die EU unter Willkür der Gesetzesanwendung liegt in meinen Augen die größte Gefahr. (Augustinus und die Räuberbande)
Raffst du das? ;-)

Kuckuck August 28, 2015 um 12:57

Entstaatlichung?

Kapitalismus braucht Nationalstaaten

Im verschwörungsideologischen Milieu sehr verbreitet ist die Vorstellung, die Abschaffung der Nationalstaaten zugunsten einer Weltregierung stünde in näherer Zukunft bevor.
Sie werde durch die üblichen transnationalen Netzwerke aus Bankern, Unternehmern und Politikern vorangetrieben, die die Welt beherrschten.

Was dabei übersehen wird: Alle die genannten Personengruppen beziehen ihre Macht primär über den Kapitalismus. Und dieser ist es, der die Nationalstaaten historisch hervor- und zum Erfolg gebracht hat.
Denn er braucht sie, weil er unterschiedliche Rechtsräume für seine verschiedenen Funktionen braucht:
Konsumentennationen, deren Bevölkerung wohlhabend genug sind, um sich ihre Produkte leisten zu können. In denen die Infrastruktur und Rechtssicherheit gibt, die zum Führen ihrer Unternehmen notwendig ist.
Produzentennationen mit niedrigen Lebenserhaltungskosten und Löhnen. Mit einer Rechtsunsicherheit, durch die optimale Ausbeutung der dortigen Arbeitskräfte nichts im Wege steht. Mit korrupten, weil armen Regierungen.

Eine Abschaffung der Nationalstaaten durch die, die von ihnen profitieren, ist also nicht zu erwarten.
Nationalismus und kapitalistischer Internationalismus sind also keine Widersprüche, sondern Seiten derselben Medaille.“
https://propagandatheorie.wordpress.com/2015/05/29/keine-weltregierung/

Ein alter Hut.

Das Kapital ist international organisiert, die Organisationsstrukturen der Arbeitsbevölkerung (Parteien, Gewerkschaften) sind auf den nationalstaatlichen Rahmen beschränkt. Zudem das Sprachenproblem.

Was stattfindet ist nicht „Entstaatlichung“, sondern Entdemokratisierung.

Die EU ist ein Pseudo-Bundesstaat.

Wäre die EU ein Bundesstaat, so besäße die gesamte EU-Bevölkerung den Status eines Staatsbürgers.

Das würde eine riesige Migrationswelle der EU-Bevölkerung in jene Länder mit höherem Lebensstandard sowie Sozialstaatsstandard auslösen.

Das Kapital drückt mit der EU-Gesetzgebung neoliberale Rahmenbedingungen und Standards durch.

Aber die Nationalstaaten sind nicht gezwungen, diese in nationales Recht umzusetzen. Sie tun es, weil die herrschende Klasse den Staat und insbesondere die Legislative „okkupiert“ hat. Durch Lobbyismus, Korruption und Meinungsmacht.

Die Parteien sind zu neoliberalen Einheitsparteien geworden.

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 13:03

@Kuckuck
“b) in den EU-Nachbarstaaten (siehe F, PIIGS)
- sie werden niederkonkurriert durch deutsche Dumpingpreise”

Schon mal in einer BMW- Audi- oder Daimlervertretung auf die Preisschilder geschaut?

Kuckuck August 28, 2015 um 13:16

@H.K.Hammersen

Was ist mit den billigeren EU-Re-Importen?

Wären die die deutschen Autos im EU-Ausland tatsächlich vom Importpreis(!!!) teurer, so gäbe es diese EU-Re-Importe nicht.

wowy August 28, 2015 um 13:22

@Kuckuck
Bevor du VTs ins Feld führst, nochmal worum es geht.
Entstaatlichung bedeutet, dass öffentliche Gewalt auf nicht-staatliche Träger verlagert und in nicht-staatlichen Verfahren ausgeübt wird.
TTIP und seine Schiedsgerichte sind hierfür das beste Beispiel.
Die Verfassung ist auf den Staat bezogen, verliert durch diese Prozesse also an Kraft und Bedeutung. Der Sinn der Verfassung, die öffentliche Gewalt zu verrechtlichen und damit zu kontrollieren, geht verloren.

egal August 28, 2015 um 13:23

Der sozialstaatliche Nachkriegskapitalismus beruhte unter anderem

1. auf dem ethnisch homogenen Nationalstaat, den Hitler und Stalin zwischen 39 und 47 vollendeten und
2. auf den durch eisernen Vorhang und restriktives Einwanderungsrecht geschlossenen Grenzen;
bezeichnenderweise setzte sich der Neoliberalismus zuerst in den Ländern durch, die früh unkontrollierte Einwanderung erlebten, USA und GB, während demgegenüber Frankreich zum Beispiel die Zuwanderung aus seinen Kolonien immer wieder begrenzte.

1 scheint überwunden, wie der Wohlfahrtsstaat trotz Massenmigration zurückerobert werden kann, ist mir schleierhaft, aber ?

Andere hier im Blog sind zuversichtlicher.

Keynsianer und Goodnight wollen die Voraussetzungen der Nachkriegsordnung zurück, die hier im Blog nicht vertretene No Border Linke befördert demgegenüber – ohne es zu wollen – einen Laissez-faire-Kapitalismus. Massenmigration, durch gelegentliche Progrome eingedämmt, ist der historische Normalfall. Noch im 19. Jhdt hatte die fehlende fremdenpolizeiliche Erlaubnis genau wie eine Ausweisung im Regelfall 0 Folgen für die Betroffenen. Die Weimarer Republik kriegte die Elendquartiere nicht aufgelöst wegen des Zuzugs aus dem Osten, der den Alltagantisemitismus beförderte.

Dann gibt es hier im Blog noch einen Vertreter des Nationalsozialismus, question mark.

Und dann gibt es noch einen anderen Vertreter des Bösen, Frank Lübberding. Er will das wertorientierte Asylrecht abschaffen und durch ein modernes Einwanderungsrecht ersetzen. Modern ist ein inhaltsleeres Attribut, das lediglich anzeigen kann, das andere Staaten ähnliche Regelungen haben. Modern, das war auch das Arbeitsmarkt- und Sozialrecht, das die Agenda schuf.

Deutschland braucht keine Einwanderung. Es gibt keine Altenpfleger? Es gibt zu niedrige Löhne. Junge Menschen sind nicht mehr bereit, für einen Durchschnittslohn in der Provinz zu arbeiten, wenn prekäre Beschäftigung in der Stadt lockt? Vielleicht sollte man das Land aufwerten, wie man die Städte aufgewertet hat, und die ländliche Bevölkerung durch Sozialarbeit veredeln oder zu Gunsten von einer austauschen, die Leistungsträgern genehm ist.

Das moderne Einwanderungsrecht wird diejenigen ins Land lassen, die nützlich sind, die Löhne niedrig zu halten, auf Kosten der wirtschaftlichen Entwicklung der Herkunftsländer. Die Abschaffung des Asylrechts wird den Rest krepieren lassen, auf Kosten der politischen Entwicklung der Herkunftsländer.
Natürlich, es ist z. Z. unmöglich, zu ermitteln, wer tatsächlich verfolgt wird. Aber, das sich ein auf Einzelfallgerechtigkeit und zivilisatorische Werte orientirtes Recht nicht ganz umsetzen läßt, spricht nicht gegen dieses Recht. So war die Einzelbadarfsprüfung im alten Sozialrecht ebenfalls oft fragwürdig. Die moderne Verwaltung mit Pauschalen etc. ist aber krachend gescheitert, wenn man die Verwaltungskosten betrachtet. Modernes Recht brauchen wir nicht.

Was wir brauchen, ist eine Diskussion, wie Wohlstand verteilt werden soll, national und global.
Die Flüchtlinge verlangen eine Entscheidung: Zivilisation oder Barbarei.

Frank Lübberdings und Question Mark sind, wiesaussieht, für Barbarei.

egal August 28, 2015 um 13:58

Nochwas, in Berlin sind in den letzten zehn Jahren Unmengen an Gamedesignern aus Kroatien und Grafikdesignern aus Portugal eingewandert.
Warum sind die zu den Arbeitsplätzen gewandert und die Arbeitsplätze nicht zu denen, zum Wohle der Herkunftsländer? Pixar produziert in Nordkorea.

xefix August 28, 2015 um 14:01

@egal
Deine guten Absichten sprechen für dich!
Ob der Frank sich zu den Bösen zählt, wird er selbst beantworten.

Du behauptest:
“Er will das wertorientierte Asylrecht abschaffen und durch ein modernes Einwanderungsrecht ersetzen. ”

Ist “wertorientiert” aber nicht auch an “Moden” orientiert?
Was sind die Werte, an denen sich das Asylrecht anlehnt?

nixfürungut

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 14:12

“Ob der Frank sich zu den Bösen zählt, wird er selbst beantworten.”

Sicher bin ich das.

Ich bin aber der liberalste Böse seit Luzifer die Weltbühne betrat. Wie man an meiner Toleranz in diesem blog bemerken kann … . Insofern müssen wir uns jetzt echte Sorgen machen. Sogar das Böse ist schon verweichlicht. Ob das in Gottes Bauplan vorgesehen war?

xefix August 28, 2015 um 14:36

Lump;)

“Sogar das Böse ist schon verweichlicht. Ob das in Gottes Bauplan vorgesehen war?”

Dugabstevadenapfel!

nixfürungut

holger August 28, 2015 um 14:56

Ich bin ein teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.

:D

Kaum ist Nautilus weg, schon kommt der Lichtbringer Lucifer hier rein… (Venus) LOL

Nun denn: Nicht ist unmöglich TOYODA ;D

xefix August 28, 2015 um 15:11

“Kaum ist Nautilus weg, schon kommt der Lichtbringer Lucifer hier rein… ”

Eine Ideologiedebatte wird nämlich keine Antwort darauf geben, wie man in Deutschland und in Europa damit umgehen soll.

Was hätte Goethe zum Thema gesagt?
Und was bedeutet “LOL”?

nixfürungut

Nautilus August 28, 2015 um 15:24

“Kaum ist Nautilus weg, schon kommt der Lichtbringer Lucifer hier rein… (Venus) LOL”

Nautilus operiert jetzt von Dunkeldeutschland aus.

Nautilus August 28, 2015 um 15:33

Fordert Strassenlaternen als Abstellplätze für Volksfahrräder sowie Arbeitsplätze für Lampenputzer.

Linus August 28, 2015 um 15:35

Schön zusammengefasst:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=27362

xefix August 28, 2015 um 15:49

@Nautilus

“Fordert Strassenlaternen als Abstellplätze für Volksfahrräder sowie Arbeitsplätze für Lampenputzer.”

Weil ich gutmütig bin, und die Strasse gut ausgeleuchted, frage ich:
Was ist mit den Autos , und warum muss man Laternen putzen die alle 2 Tage beregnet werden?

nix

Nautilus August 28, 2015 um 15:49

findet die Zusammenfassung in https://www.youtube.com/watch?v=r2tvNTaudlc treffender und analytisch weiterführender als das Geschreibsel von Jens Berger.

xefix August 28, 2015 um 15:50

Topi hat Urlaub!

xefix August 28, 2015 um 15:54

@Nautilus August 28, 2015 um 15:49

Begründe bitte warum treffender und weiterführender als “Geschreibsel”

nixfürungut

Soldat Schwejk August 28, 2015 um 16:03

Interessante Unterhaltung, und so langsam scheint die Moderation zu wirken…

Paar ungeordnete Einwürfe…

@ Kuckuck, Hammersen

Nicht immer nur auf den Daimler schauen. Sondern auch auf das Schwein…

http://www.mz-web.de/wirtschaft/mehr-fleisch—mehr-vegetarier-fleischproduktion-auf-rekordhoch-trotz-veggie-trend,20642182,31412370.html

Und Huhn…

https://www.youtube.com/watch?v=SOo6nkffVJc

#failed globalization

Es hat sicher wenig Sinn, diese Dinge jetzt gegen die Notwendigkeit einer vernünftigen staatlichen Regulierung der Flüchtlingsströme ins Feld zu führen, die kurzfristig erfolgen muß. Aber man kann die Menschenströme nicht beklagen, ohne auch von den Güterströmen und Kapitalströmen zu reden. Wenn man wie @Goodnight A sagt und es zu Recht als Kennzeichen von funktionierender Staatlichkeit betrachtet, die Zuwanderung von Menschen steuern und begrenzen zu können, dann sollte man auch B sagen: Ein Staat – und gerade ein ökonomisch schwächerer Staat – muß auch die Bewegung von Gütern und Kapital steuern und begrenzen können. Es wäre eine ziemliche Heuchelei, hier in Deutschland NUR von den Menschenströmen zu reden und von der Herausforderung, die diese für die eigene Staatlichkeit darstellen. Und davon zu schweigen, wie ein aggressiver, global orientierter deutscher Merkantilismus anderswo die Grundlagen von funktionierender Staatlichkeit in Frage stellt.

Ansonsten sollte man m.E. nicht so polarisieren zwischen “nationalstaatlicher” Einsamkeit und europäischer Integration. Es sind ja unterschiedliche Formen von mehr oder weniger rechtlich verdichteter Koordination zwischen Einzelstaaten möglich, ohne daß man deshalb das supranationale EU-Monster nun wieder als Fluchtpunkt skizzieren muß.

@Linus, Keynesianer

Kaum ist der @topi eine Weile nicht da, sondern in Hinterindien oder so, schon fehlt bei derartigen Betrachtungen das W-Wort. Dann will ich’s zur Abwechslung mal sagen, auch wenn ich’s nicht so überzeugend rüberbringen kann… Dafür gleich dreimal.

Wechselkurs, Wechselkurs, Wechselkurs… Ist ein gutes Dingens, das…

Die innere Abwertung in D im Zuge der Agenda hat die Ungleichgewichte zweifellos mit hervorgerufen. Und man weiß nicht, ob ein Rückdrehen der Agenda in den außenwirtschaftlichen Beziehungen schnell wirken würde. Aber daß diese innere Abwertung überhaupt solche desaströsen Effekte hatte und anderswo einen “inneren Abwertungsdruck” erzeugte, liegt v.a. daran, daß der Weg über die “äußere” Währungsabwertung nicht mehr gegangen werden konnte. Hätte es in D nach der Agenda eine Währungsaufwertung gegeben, dann könnten z.B. die überdimensionierten Schweinezerstückelungsanlagen nicht den Kontinent mit Billigfleisch fluten.

laren August 28, 2015 um 16:07

@ NKB

,,…war die Idee der kulturell und sprachlich homogenen Nationalstaaten hinfällig geworden.”

In welchem EU-Land gibt es eine homogene Kultur? Welcher Staat ( im Westen ) hat denn noch eine Leitkultur? Glaubst du Deutschland ist ein christliches Land? Frankreich (Korsika), Spanien (Basken, Katalanen) oder Italien (Tirol), bestehen ausschließlich aus französischer -, spanischer- und italienischer Kultur? Haben etwa Belgien und England eine homogene Kultur? Der Westen hat alles, nur keine Leitkultur.

laren August 28, 2015 um 16:08

Auch historisch gab es noch nie ein ethnisch- und kulturell einheitliches Land.

Geistige Brandstiftung! August 28, 2015 um 16:21

Steht Neheim noch? Oder schon überrannt?
Gut, dass nur woanders Leuten das Dach über dem Kopf angezündet wird.
Immer schön anbiedern!

Soldat Schwejk August 28, 2015 um 16:23

@ egal —> “Nochwas, in Berlin sind in den letzten zehn Jahren Unmengen an Gamedesignern aus Kroatien und Grafikdesignern aus Portugal eingewandert./ Warum sind die zu den Arbeitsplätzen gewandert und die Arbeitsplätze nicht zu denen, zum Wohle der Herkunftsländer?”

Würde vermuten, das hat was mit einer sich selbst verstärkenden Cluster-Dynamik zu tun. Eine Bude siedelt sich dort an, wo schon andere sind. Wo bei mehr Aufträgen dann auch Personal rekrutiert werden kann. Und auf Leute, die in der Branche ihr Glück suchen, wirkt das Cluster dann wiederum als Magnet. Außerdem gilt Berlin als “hip”, als Stadt fast ohne Verhaltenskodex, und die Stadt ist tatsächlich von ihrer Grundstimmung her ziemlich egalitär… Richard Florida hat am Beispiel von Austin/Texas mal beschrieben, wie das Image eines Ortes bei Clusterbildungen in sogenannten “kreativen” Branchen wirkt.

Wobei, ich kenne einen freiberuflichen Kommunikationsdesigner und habe deshalb ein bissel Einblick… Da entsteht kein Wohlstand, sondern das sind hochprekäre Dienstleistungsbranchen. Teils extreme Selbstausbeutung und Arbeitsdruck. Dann wieder auftragslose Zeiten, ungeliebte Nebenjobs oder Aufstocken mit ALG II. Für junge, abenteuerlustige Leute mit Berlin-Affinität mag das eine Weile O.K. sein. Doch es ist wie ein Goldgräbertum; einige wenige mögen die großen Nuggets finden, aber die meisten wursteln so rum… und wenn sie nicht irgendwo erben oder anderswie den Ausstieg in eine bessere Welt schaffen, dann wursteln sie der Altersarmut entgegen.

xefix August 28, 2015 um 16:27

@laren

“in welchem EU-Land gibt es eine homogene Kultur? ”

Es gibt keine homogene Kultur.
Es gab Ansätze und Nischen.

Homogenität (von ὁμός homόs „gleich“ und γένεσις genesis „Erzeugung, Geburt“, also etwa: gleiche Beschaffenheit) bezeichnet die Gleichheit einer physikalischen Eigenschaft über die gesamte Ausdehnung eines Systems oder auch die Gleichartigkeit von Elementen eines Systems.

Von Homogenität sollte man in der Geologie sprechen, nicht aber in der Evolution.

nixfürungut;)

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 16:27

@Soldat Schwejk

Über die deutsche Fleischindustrie beschwert sich vorrangig die niederländische und dänische Konkurrenz. Höhere Löhne in D für die Werkvertragsarbeiter aus Osteuropa würden mitnichten für Jobs in den Herkunftsländern dieser Werkvertragsarbeiter sorgen. Auch in der Fleischverarbeitung ist ein gigantischer Maschinenpark vonnöten. Höhere Löhne würden auch in dieser Branche nur dazu führen, dass auch hier in noch kapitalintensivere Produktionsmethoden investiert würde. Ich glaube, die meisten haben noch gar nicht begriffen, was hoch spezialisierte arbeitsteilige Produktion bedeutet. Wenn sich die IT nur ein oder zwei Umdrehungen weiter bewegt hat, werden auch die jetzt begrüßten “Fachkräfte” aus aller Herren Länder arbeitslos sein. Prekäre Existenzen haben wir EU-weit bereits zuhauf, die müssen wir nicht erst importieren.

laren August 28, 2015 um 16:29

@ Wilma

,,Diese Konzentration erbost die Leute, eben das Pack, das meint, die Lasten tragen zu müssen.”

Wer Polizeibeamte aus kurzer Distanz mit sog. Polen-Böllern und 2 Molotov Cocktails bewirft, ist kein normaler Bürger. Sigmar Gabriel hat die Gewalttäter als Pack bezeichnet, nicht die Bürger von Heidenau.

http://www.sueddeutsche.de/politik/rechte-randale-video-zeigt-gewalt-der-rechtsextremen-in-heidenau-1.2619341

xefix August 28, 2015 um 16:29

Edith;)
….nicht aber in der Evolution….
Darüber lässt sich streiten;)

Nautilus August 28, 2015 um 16:32

PS: (15:49, 15:54). Weil auch Berger begreifen sollte, dass “Migrationswaffen” mit Doppelsprengköpfen ausgerüstet sind und sowohl die emittierenden als auch die aufnehmenden Länder/Völker/Nationen zerstören. Buchbesprechung: http://www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/migration-erpressung-die-neue-superwaffe-1609116.html

laren August 28, 2015 um 16:33

@ xefix

,,Es gibt keine homogene Kultur.”

Eben.

,,Es gab Ansätze und Nischen.”

Und nur hier funktionieren sie.

Jedes Milieu braucht so seine Mythen, Märchen und Legenden.

xefix August 28, 2015 um 16:40

“Wer Polizeibeamte aus kurzer Distanz mit sog. Polen-Böllern und 2 Molotov Cocktails bewirft, ist kein normaler Bürger”

Die Polizei hat Videoüberwachung. Installiert und Mobil!
Wie hoch ist die Verhaftungsquote auf Verdacht? und die Aufgrund von Nachweisen?

Gabriel spielt die Rolle, die ihm in dem Drama zugeteilt! wurde.
Ebenso wie alle Anderen.

nixfürungut

xefix August 28, 2015 um 17:04

“Denn welchen Sinn macht es,
Integrationsangebote für Gruppen zu machen,
die gar nicht integriert werden sollen? ”

Macht das jemand?

“Nun könnte man zwar auf die Notwendigkeit eines Einwanderungsgesetzes hinweisen.
Aber dieses wird eines sicher nicht normieren:
Den Verzicht auf die Auswahl der Menschen,
die man in Deutschland einwandern lassen will.
Kein Einwanderungsland der Welt hat jemals auf diese Grundbedingung verzichtet. ”

Sind das nicht 2 Paar Stiefel?(zum Thema)

1. Spezialisten-Anwerbung
2. Sicherer Hafen für Verfolgte.

?

laren August 28, 2015 um 17:05

@ xefix

Hä?

Verwechselt du mich?

Ich glaube weder an die pseudofriedliche Vision von der homogenen Volksgemeinschaft ( 3. Reich, Roten Khmer, Mussolini ), noch habe ich behauptet, dass mit Pack, wir alle gemeint sind.

Manfred Peters August 28, 2015 um 17:09

@ Geistige Brandstiftung! um 16:21
“Gut, dass nur woanders* Leuten das Dach über dem Kopf angezündet wird.”
Das ist ja schon zynisch, denn in Arnsberg/Neheim brennt es an allen Ecken und Kanten.
http://www.feuerwehr-arnsberg.de/
Sogar ein Hotel ging schon in Flammen auf.
*Übrigens der NDR hatte heute Morgen zum Brandanschlag in Salzhemmendorf NDS (s.0.) zwischenzeitlich folgenden einleitenden Satz zum Kommentar ins Netz gestellt: “Nach mehreren Brandanschlägen auf meist noch unbewohnte Flüchtlingsunterkünfte in Ostdeutschland …”
Nach nicht nur meiner Anfrage, ob z.B. Bayern und Ba-Wü inzwischen von Ostdeutschland annektiert ist, wurde er gelöscht.

xefix August 28, 2015 um 17:17

@laren
ich bitte um Entschuldigung!

Das war keine Verwechselung, sondern Falschinterpretation.

nixfürungut!

Ali M. from Bald in den Nachrichten August 28, 2015 um 17:37

“In diesem Video erklärt ein Heidenauer den Grund für den ostdeutschen Rassismus: Frauenmangel”

https://www.vice.com/de/read/in-diesem-video-erklaert-ein-heidenauer-wo-der-ostdeutsche-rassismus-herkommt-frauenmangel-000

Und ich führe die immer wieder aufkommende miese Stimmung und Gereiztheit, hier im Blog, auf den geringen Frauenanteil ( @ wilma und @ karla ) zurück.

Morph August 28, 2015 um 17:39

@Schwejk

“Wenn man wie @Goodnight A sagt und es zu Recht als Kennzeichen von funktionierender Staatlichkeit betrachtet, die Zuwanderung von Menschen steuern und begrenzen zu können, dann sollte man auch B sagen: (… usw.).”

@Goodnight hat hier sein Herz für diese Leute entdeckt:

https://www.youtube.com/watch?v=XMpQS_GgrRQ

Ich meine, ich glaube auch nicht, dass es eine gute Idee von Gabriel war, einfach die menschenfeindliche SEmantik dieser Leute gegen sie selber zu wenden. Das bringt ja nichts. Aber so wie @goodnight die zu umarmen, ähm, es gibt Grenzen.

Zur Zeit brennen fast jede Nacht Flüchtlingsunterkünfte. 71 Leute sind in Österreich in einem LKW erstickt.

Dass Du Dich hier immer als ‘Rationaletatist’ bezeichnet hast, habe ich immer so verstanden, dass Dir völkische Motive konstitutionell fremd sind und Du, im Interesse am menschheitsgeschichtlichen Fortschritt, den Staat als evolutionäre Errungenschaft bgreifst. Ich verstehe das Argument, aber ich habe Dir im Ernst nie abgenommen, dass das Deine Motivation genau trifft. So funktioniert politische Parteinahme nicht. Die letzten Gründe, mit welchem politischen Standpunkt man sich identifiziert, sind irrational.

Und Dein Post bestätigt mir, was ich immer schon geglaubt habe: Das Du ein Irrationaletatist bist.

Ich wünsch Dir trotzdem ein schönes Wochenende! Wir sind ja hier ja jetzt, Dank @gelegentlich, dem ‘rationalen’ Steuermann – ‘rational’ sensu @Schwejk, versteht sich – ganz lieb und zivil. Nicht.

xefix August 28, 2015 um 17:42

“DAS: (15:49, 15:54). Weil auch Berger begreifen sollte, dass “Migrationswaffen” mit Doppelsprengköpfen ausgerüstet sind und sowohl die emittierenden als auch die aufnehmenden Länder/Völker/Nationen zerstören”

Das ist Berger sicherlich bewusst. weswegen er sich möglicherweise für Nachdenk- und nicht Vordenkseiten entschieden hat.
GOOGLE mal die Seiten. Dann reden wir weiter;)

nixfürungut

Morph August 28, 2015 um 17:47

Übrigens, damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich finde diese durchdrehende Bekloppte in dem verlinkten Video noch tausendmal sympathischer als die Vertreter der ‘above Mittelschicht’, von denen @Goodnight schwadroniert, und die selbstkontrolliert sind, solche Widerwärtigkeiten nur zu denken.

@Goodnights prachtvolle Deutsche Staatsbürger…

xefix August 28, 2015 um 17:52

@Morph

wenn ich rationaletatist DuckDucke kommt an zweiter Stelle
https://www.wiesaussieht.de/2014/12/01/von-guenther-jauch-zu-max-weber/

Bitte erkläre mir Rationaletatismus (mach ich auch wikiEintrag).

Nebenher kannst du ja auch was zum Thema absondern.
Nur beobachten ist oede. Und ich mag deine Art semantisch zu sein;)

nixfürungut

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 17:58

@Morph
“@Goodnights prachtvolle Deutsche Staatsbürger…”

von deren Steuergeldern Sie leben.

Ich finde, anstatt Sozialleistungen zu kürzen, sollte viel mehr Geld in geisteswissenschaftlichen Fakultäten eingespart werden. In den frei werdenden Räumen könnten dann viele Neubürger untergebracht werden. In Anbetracht des Elends in der Welt können wir uns beim besten Willen keine Steckenpferdreiterei mehr erlauben.

Morph August 28, 2015 um 18:07

@Hammersen

“Ich finde, anstatt Sozialleistungen zu kürzen, sollte viel mehr Geld in geisteswissenschaftlichen Fakultäten eingespart werden. ”

Ja, sehr erwartbar. Und Sie haben natürlich auch Recht. Ungefähr 99% dessen, was unter dem Titel Geisteswissenschaft läuft, ist redundant oder abwegig. Nur, mein Lieber, das ist in den MINT-Fächern, kein bisschen anders. Und Sie dürfen jetzt mal recherchieren, was gesellschaftlich für MINT ausgegeben wird und was für de Kulturwissenschaften.

Ich wünsche Ihnen ein wunderbares Erkenntnisvergnügen! ;-)

egal August 28, 2015 um 18:11

@FL

Ich bin aber der liberalste Böse seit Luzifer die Weltbühne betrat.
Ich vermute, die christliche Dogmatik wird zwischen dem Bösen unterscheiden und jenen, die sich – menschliche Freiheit liberal verstanden – zum Bösen entscheiden, indem sie ein modernes Einwanderungsrecht fordern.
Zu Gottes Bauplan kann ich bemerken, dass dieser nur funktioniert, weil Ägypten im Jahr 1 kein modernes Einwanderungsrecht hatte. Sonst wäre Gott zu früh erschlagen worden oder hätte die Heilsgeschichte nicht in persona nachleben können.

@xefix
Sicher sind Werte einem Wandel unterworfen, aber im Bezug auf Einwanderung? Ziemlich überzeitliche Ansichten im christlichen Abendland.

@Schwejik
Sicherlich… Und Berlin als Anlaufpunkt für Deutschland. Eigentlich wollte ich etwas zur Industriepolitik in EU und Nachbarschaft schreiben, war dann aber zu faul. Hätte es ca. so formuliert wie du, dass aus der Mobilität des einen Faktors unvermeidbar die Mobilität der Arbeit folgt. Aber noch weniger, als innerhalb der EU sinnvolle Raumpolitik zu erwarten ist, ist sie für den Balkan, Nordafrika und den Nahen Osten zu erwarten.

Goodnicht ist die Antwort, wie er mit den Flüchtlingen ohne Aufenthaltsstatus umgehen würde, ja schuldig geblieben. Ich denke, entweder, man erichtet an der EU-Außengrenze einen Zaun mit entsprechendem Grenzregime (FRONTEX reicht ja nicht aus), oder ein intensiveres Kontrollregime im Inneren.

@ Ideologiedebatte
Frank Lübberding hat die Antwort auf die Ideologiedebatte. Ein modernes Einwanderungsrecht, das sich an den deutschen Interessen orientiert, die dann im Wesentlichen die des BDI sein werden. Das ist aber weder sachlich, noch modern, noch alternativlos. Ich weiß nicht, wie man die Frage, ob ein Grundrecht abgeschafft werden soll, nicht ideologisch beantworten kann.
Die Fernmeldegeheimnisse sind durch den technischen Fortschritt ja scheinbar auch obsolet, für die Strafverfolgung bedeuten diese ganzen Formulare zur Kommunikationsüberwachung einen unnötigen bürokratischen Aufwand. Also, weg mit diesen Grundrechten.

Ali M. from Bald in den Nachrichten August 28, 2015 um 18:20

Die Flüchtlinge in Heidenau dürfen jetzt doch ein Fest feiern. Könnte die Bundeszentrale für politische Bildung etwas Geld locker machen? Mit dem Geld soll eine Podiumsdiskussion mit @ holger, @ Natalius, @ Morph und @ Jackle ausgerichtet werden. Auf dem Fest. Für die Flüchtlinge wäre es eine interessante Erfahrung, wenn sie erleben, wie multikulturell diese vier Deutschen (untereinander) sind. Die Moderation übernimmt Petra Pau ( als Rampensau für @ holger / Quote treiben).

Am Abend gibt es noch zwei Seminarangebote: @ Nataluis hatte sich gewünscht, mit den arabischen Flüchtlingen, ein wenig über Judentum und Israel zu plaudern. @ Jackle bietet den Kurs “Save your life! DEFENDER” an. Bei ihm können Flüchtlinge im Nahkampf-Unterricht lernen, wie sie auf Bedrohungssituationen mit “das-sind-ganz-normale-Bürger”, reagieren.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heidenau-willkommensfest-fuer-fluechtlinge-darf-doch-stattfinden-a-1050378.html

xefix August 28, 2015 um 18:26

@egal

“Sicher sind Werte einem Wandel unterworfen, aber im Bezug auf Einwanderung? Ziemlich überzeitliche Ansichten im christlichen Abendland.”

Werte sind wandelbar.
Auch im Bezug Wanderung (Ein-Aus-name it)

Christliches Abendland ist warm!
Kerzen, Christbaum, Kirchgang,
das Kindlein,
wie war das nochmal?

Osterhasi
Nikolausi

sarkasmusende!

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 18:27

@Morph

Die Verschwendung in einem Bereich ist keine Entschuldigung für die Verschwendung in anderen Bereichen. Unsere Exportweltmeisterschaft beruht nun nicht gerade darauf, dass wir Kulturexporteur sind. Unsere Exportgüter basieren vorwiegend auf der Anwendung der Erkenntnis der MINT-Fächer. Ich glaube auch nicht, dass wir wegen unserer überragenden geisteswissenschaftlichen Qualitäten zum Zuwanderungsmagneten geworden sind. Aber wer weiß, vielleicht tischen uns die Sozialwissenschaftler ja irgendwann auf, sie hätten herausgefunden, dass all die Kulturbereicherer, die zu uns kommen, sich unserer überragenden Geisteswissenschaften erfreuen wollen.

Goodnight August 28, 2015 um 18:29

@morph

Ehrlich gesagt, Du tust mir nur noch leid. Du schreist hier nur noch rum, genauso wie die Frau in deinem Video-Link.
Komm zu Dir, werde nüchtern, und dann reden wir wieder.

Und an alle Anderen hier auch die Bitte, all Eure Stellvertreterkriege, all den Hass auf Euer eigenes Leben und so, bitte, bitte hier aus der Diskussion rauslassen. Tut mir leid, dass ich arbeite und Geld verdiene. Sorry. Auch für mein Dienstfahrzeug und meine Freunde, sorry. All das macht mich nicht zu einem besseren oder wertvolleren Menschen. Ich hoffe damit ist das geklärt. Und wir können uns dem eigentlichen Thema widmen.

Oz August 28, 2015 um 18:30

Lieber so ein Syrer, als Heidenau.

https://www.facebook.com/unofluechtlingshilfe/photos/a.10150160164835402.410212.236934790401/10154894245485402/?type=1

Aber die DDR-Flüchtlinge von 89 sind ja ganz was anderes. Welch verlogene Debatte.

Morph August 28, 2015 um 18:34

@Hammersen

“Die Verschwendung in einem Bereich ist keine Entschuldigung für die Verschwendung in anderen Bereichen.”

Natürlich nicht. Aber wenn jemand monströse Formen der Verschwendung ignoriert und andere, verschwindend geringfügige, anprangert, dann ist man versucht, an dessen geistiger Gesundheit und/oder seinen Motiven zu zweifeln.

Oz August 28, 2015 um 18:34

@ xefix

,,Christliches Abendland ist warm!”

Schön wärs. Das christliche Abendland ist ein schwarzes Loch der Hirnlosigkeit.

Morph August 28, 2015 um 18:37

@Ntalius

Du bleibst, was Du warst und bist: Ein armes krankes Menschlein. Du kannst Deine Symptome hier ausagieren, vielleicht findest Du sogar noch ähnlich Kranke, die sich mit Dir verbrüdern, so wie dies die Magersüchtigen im Internet tun. Aber es tut Dir nicht gut. Es tut Dir nicht gut.

Herby August 28, 2015 um 18:38
Morph August 28, 2015 um 18:40

@goodnight

“Komm zu Dir, werde nüchtern, und dann reden wir wieder.”

Ich weiß noch, wie Du die Wasserwerferattacke auf den Demonstranten von S21 kommentiert hast. Und ich bin darin trainiert, semantische Selektivität und emotionale Färbungen zu lesen.

Deine ‘Nüchternheit’, @goodnight, ist sowas von fadenscheinig. Du bist ausweislich Deiner Kommentare von Deinen Zehen bis zu Deiner Schädeldecke affektgesteuert!

holger August 28, 2015 um 18:41

—>>> weil Du Dich in Deinem verkorksten Leben noch nie etwas getraut hast, Du arme Sau!”

Sagt Froilein Professor Dr. Morph also ehrlich… außer schwülstige, eloquente Reden, kam da ja nun nicht so viel vor, in der eher, ärmlichen Biografie…

Oz August 28, 2015 um 18:43

@ H.K.Hammersen

,,Aber wer weiß, vielleicht tischen uns die Sozialwissenschaftler ja irgendwann auf, sie hätten herausgefunden, dass all die Kulturbereicherer, die zu uns kommen, sich unserer überragenden Geisteswissenschaften erfreuen wollen.”

Bioinformatiker werden sicher den Israel-Palästina-Konflikt lösen, Physiker die Armenier mit den Türken aussöhnen und Biochemiker sind hervorragende Vermittler zwischen Serben und Albanern.

xefix August 28, 2015 um 18:44

@Goodnight

Ich bin froh dass du arbeitest und Geld verdienst.

Entspann dich hier bei uns im SPA und empfange den Testosteron-Ablass mit dem Hinweis das dadurch die Gesundheitskasse entlastet wird!

“die Frau in deinem Video-Link”
ist nicht dein Typ. Warum regst du dich unnötig auf?

Sag lieber dazu was:
“Dabei hatte Bausewein nichts anderes gemacht als auf die geltende Gesetzeslage hinzuweisen!”

nixfürungut

xefix August 28, 2015 um 18:47

@OZ

Danke!

holger August 28, 2015 um 18:50

Oz

—>>>Bioinformatiker werden sicher den Israel-Palästina-Konflikt lösen, Physiker die Armenier mit den Türken aussöhnen und Biochemiker sind hervorragende Vermittler zwischen Serben und Albanern.”

Man hätte es ja mal versuchen können… die Chancen stehen 90 zu 10, dass es diese angesprochene Gruppe geschafft hätte.

Weil die ticken wohl ein wenig anders, die “MINTER”

Im Gegensatz zu Schwafologen der Religionen und anderen Sekten förmigen Intellektuellen.

holger August 28, 2015 um 18:52

Denkt euch einfach den Menschen gemachten Gott der 3 Hauptreligionen weg, und siehe da, es wäre angenehmer… ist so

ding August 28, 2015 um 18:53

@Nautilus August 28, 2015 um 15:24

Dieses Video ist eine Beleidigung meiner Intelligenz. Vielleicht denkste beim nächsten Mal erst mal darüber nach, was Du hier postest.
Und mach Dir mal Gedanken zu den Zahlen, die in dem Video genannt werden!

holger August 28, 2015 um 19:00

Oz

—>>>Holgermännlein du bestimmst selbstverständlich höchstpersönlich, wer “strunzdumm” ist, du selber bist es natürlich nicht.”

Hach wie herrlich… natürlich bin ich strunzen Dumm… alleine deswegen, weil mich das Schicksal hier zu euch Erleuchteten geführt hat.

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 19:02

@Goodnight
“Ich hoffe damit ist das geklärt. Und wir können uns dem eigentlichen Thema widmen.”

Ich glaube, hier irren Sie. Ich habe vielmehr den Eindruck, das ist das eigentliche Thema. Bei den Zuwanderungsbefürwortern schwingt immer so ein Tenor mit wie: die Zuwanderer werden es euch schon zeigen und dann geht es euch und eurer Art zu leben an den Kragen! Ich wundere mich sowieso, dass die meisten Zuwanderungsbefürworter im Mieterproletariat der Großstädte zu finden sind, also genau in dem Milieu, dass am meisten unter der ungebremsten Zuwanderung leiden wird. Ich kann mir das nur so erklären, dass diese Menschen sich nicht trauen, für sich selbst etwas zu fordern und stattdessen im Namen der Zuwanderer Forderungen stellen. Manchmal habe ich sogar den Eindruck, sie würden gerne ihre nationale Identität gegen die der Zuwanderer tauschen. Deshalb wohl auch die irrationale Hoffnung, die eigene abgelehnte nationale Identität werde sich in einem multikulturellen Europa verflüchtigen. Wenn das aber eintritt, dann werden sich diese Zuwanderungsbefürworter ganz fürchterlich selbst entrechten, denn dann entscheidet nicht mehr, was bei den Meldeämtern, sondern was bei den Grundbuchämtern vermerkt ist. Unabhängig von der Nationalität. Und die Erfolgreichen unter den Zuwanderern werden sich genau so in die besseren Stadtviertel absetzen, wie es die bereits hier lebenden Erfolgreichen tun. Und sie (die erfolgreichen Zuwanderer) werden sich selbstverständlich gegen Migrantenunterkünfte in ihrer Nachbarschaft wehren.

BB August 28, 2015 um 19:03

Nicht OT, weil Meta-mäßig wichtig!

So langsam kriegen einige Linke vielleicht die richtige Peilung

http://www.taz.de/Kolumne-Leuchten-der-Menschheit/!5225953/

Unser Salon-Linker Augstein hat schon Witterung aufgenommen (s. Links oben).

Der proletarische Intellekt hat für diese zeitgeistlichen Entwicklungen seine Slogans längst parat: “Thinked big und seid entchauvinisiert”.

Und der Varoufakis hat auch irgendwas vor:

http://lostineu.eu/fuer-die-euro-demokratie/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+lostineu%2Frfqp+%28Lost+in+EUrope%29

Mal schaun, vielleicht entsteht endlich mal was, an das man sich wirklich dranhängen kann, ohne gleich in zwielichtigem Umfeld (Antifa, Nataliuse, AfD, piratiges Larifari) zu stehen.

Und was macht Ihr, liebe Rolli-Rentner und Paleo-Veganer?

Bitte ab jetzt Folgendes berücksichtigen, verstehbar nur für echte “Realos”:

“……Auf dem Plan steht die Rettung des linken Projekts, und zwar indem man das Konzept vom Konsens ablehnt……”

(Mörphchen, da schaust du, neche?)

Nautilus August 28, 2015 um 19:04

ding August 28, 2015 um 18:53

“Dieses Video ist eine Beleidigung meiner Intelligenz.”

Du betrachtest “Intelligenz” als etwas, was in dir gewachsen ist. Falsch: Es wurde in dich eingefüllt. Du verwechselst Meinung mit Deinung, Seinung, Ihrung usw.

BB August 28, 2015 um 19:06

Übrigens typisch für die postmoderne Lifestyle-Partei der Grünen der Schlußakkord im Artikel der TAZ:

“…..Nur dass Politik, so gesehen, pures Machtspiel ist, und am Ende stets der Stärkere gewinnt. Da ändert sich dann entweder nichts oder alles. Verhandeln muss keiner. Aber Wundenlecken, das muss man schon mögen…..”

Das würdest du, Mörphchen, sofort unterschreiben, neche? *kecker, lach*

Goodnight August 28, 2015 um 19:06

@egal

“Goodnicht ist die Antwort, wie er mit den Flüchtlingen ohne Aufenthaltsstatus umgehen würde, ja schuldig geblieben. ”

Ja, richtig erkannt. Weil es dafür keine Antwort gibt. Das ist ja das eigentliche Problem: Wir haben uns in ein moralisches und rechtliches Dilemma manövriert. In eines Situation, in der wir uns zwischen dem Schutz der Menschenrechten und dem Schutz des Staats entscheiden müssen. Und das können wir nicht. Und die Regierung konfrontiert das gemeine Volk mit dieser Situation und dies ist damit erst recht überfordert. Und dann zeigen alle Journalisten und selbst die Politiker mit dem moralischen Finger auf das Volk. Erbärmlich. Wo sie alle selbst keine Antwort haben, und doch die sind, die per Funktion einen haben müssten.

Oz August 28, 2015 um 19:08

@ holgermännlein

,,Man hätte es ja mal versuchen können… die Chancen stehen 90 zu 10, dass es diese angesprochene Gruppe geschafft hätte.

Weil die ticken wohl ein wenig anders, die “MINTER””

Irak? Die USA haben ausschließlich mit Militärs und MINTER-Fachdeppen gearbeitet. Nation-Building, Zivilgesellschaft, Demokratie,… Wir bauen einen Staat. Klasse gemacht, Jungs! Turkologie?

Kultuswissenschaftler? Politologen? Islamwissenschaftler? Religionswissenschaftler? Konfliktforscher? NGOs? Alles Sozialgedöns. So ein blonder Ingenieur-Hans ! Der hat mal Döner gefressen und im TUI-Getto von Marokko geurlaubt.

xefix August 28, 2015 um 19:11

@Holger

“Ich schlage nicht mit der Faust, sondern mit dem Büchlein Faust I und II von da MASTER himself Johann Wolfgang von…”

wollte mit “dem” Faust schreiben, habe dann Pavlow vertraut;)
sorry, bin ein Biest. (Morph hätte bestimmt den Schönfelder genommen, da nutzen dir die beiden “Fauste” nicht viel)

Zurück zum Thema:
Was hätte Goethe zum aktuellen Thema gesagt?

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 19:12

@Oz
“Bioinformatiker werden sicher den Israel-Palästina-Konflikt lösen, Physiker die Armenier mit den Türken aussöhnen und Biochemiker sind hervorragende Vermittler zwischen Serben und Albanern.”

Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass deutsche Geisteswissenschaftler deren Probleme lösen könnten?

holger August 28, 2015 um 19:17

Oz August 28, 2015 um 19:08

Ach ist ja auch egal… geh für Refugees Brote schmieren, sei ein Gutmensch und nehme ihnen noch die letzte Ehre, selbst Brote schmieren zu können.

Welcome Refugees… Omma schmiert und die ganze Nation Brote für euch, und Winterbekleidung von Obba Motten zerfressen ist auch noch zum Spenden da.

Welcome Refugees in dem Land wo Milch und Honig fließt… es keinen Alltag gibt, und im Winter die Heizungen nicht funktionieren werden.

Ach ihr geht mir alle so auf den Sender, dass ich mit den Refugees echt Mitleid bekomme… Der Alltag wird kommen. Und irgendwann werden die sich sagen, der Tod wäre vielleicht doch besser gewesen.

holger August 28, 2015 um 19:18

xefix

—>>>Was hätte Goethe zum aktuellen Thema gesagt?”

Grau ist alle Theorie

Morph August 28, 2015 um 19:20

@Hammersen

“Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass deutsche Geisteswissenschaftler deren Probleme lösen könnten?”

Nein, aber Geisteswissenschaftler können die Beschreibung von Problemen variieren, so dass die Sachlage plastischer wird.

Wie gesagt, recherchieren Sie einmal wieviel Geld von staatlichen und suprastaatlichen Institutionen für was für Foschungsaktivitäten ausgegeben wird. Und dann können Sie wiederkommen und etwas klüger rummotzen. Das geistfeindliche Ressentiment ist ein Elend…

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 19:21

Lösung des Flüchtlingsproblems auf tschechisch:
“Tschechien schlägt vor, syrische Flüchtlinge direkt aus ihrer Heimat nach Deutschland zu schicken – ohne vorherige Grenzkontrollen.”

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 19:23

@Morph
“Wie gesagt, recherchieren Sie einmal wieviel Geld von staatlichen und suprastaatlichen Institutionen für was für Foschungsaktivitäten ausgegeben wird. Und dann können Sie wiederkommen und etwas klüger rummotzen. Das geistfeindliche Ressentiment ist ein Elend…”

Neidisch auf die Kollegen der Mint-Fakultäten?

xefix August 28, 2015 um 19:23

@Holger

“Grau ist alle Theorie”

Einverstanden!

Ist das wirklich von ihm?

holger August 28, 2015 um 19:23

—>>>Nein, aber Geisteswissenschaftler können die Beschreibung von Problemen variieren, so dass die Sachlage plastischer wird.”

Der Mensch irrt so lang er strebt

holger August 28, 2015 um 19:24

xefix

“Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und Grün des Lebens goldner Baum.” Mephisto in Goethes Faust

BB August 28, 2015 um 19:25

Das Problem sind nicht die Geisteswissenschaften als solches. Das Problem ist, dass sie von postmodernem und Luhmannschem Geist durchseucht sind.

http://www.leo-dorner.net/Zur%20Orientierung%2033%20-%20Postmoderne%20Wissenschaftszerstoerung.pdf

holger August 28, 2015 um 19:28

xefix

aber um das zu verstehen “Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und Grün des Lebens goldner Baum.” Mephisto in Goethes Faust

müsste man nun noch die Farbenlehre von Wolfgang Johann kennen ;D was das Grün überhaupt ist…

wowy August 28, 2015 um 19:31

Hier gibt es was aus Wien:
Die EU-Kommission übernimmt und wie ich vermutet hatte, gibt es seit Mai (spätestens) konkrete Planungen.
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150825_OTS0125/eu-kommission-uebernimmt-fuehrungsrolle-in-fluechtlingskrise

Goodnight August 28, 2015 um 19:33

Yep, die, die hier immer über das Niveau geklagt haben, sind nun schon den ganzen Tag dabei hier nur jenseits des Themas Smalltalk oder Beschimpfungen abzusondern.
Da hat das Pack ja noch mehr Niveau, die sind wenigstens politisch interessiert und aktiv.

H.K.Hammersen August 28, 2015 um 19:34

@Morph
“Nein, aber Geisteswissenschaftler können die Beschreibung von Problemen variieren, so dass die Sachlage plastischer wird.”

Na, da werden sich die Israelis und die Palästinenser aber freuen, dass endlich jemand kommt, und deren Probleme miteinander ganz plastisch erklärt. Danach ist es ja nur noch ein kleiner Schritt bis zur Lösung der Probleme. Und Türken und Armenier wie auch Serben und Albaner warten begierig darauf, dass ihnen endlich jemand erklärt, woher ihre Konflikte rühren.

Soll ich Ihnen sagen, woher fast alle Konflikte in der Welt herrühren? Von knappen Ressourcen. Und davon, dass die Geburtenraten höher sind als das Ressourcenwachstum. Und wissen Sie, warum es in Europa so lange ruhig war? Weil die Geburtenraten so niedrig waren. Wer jetzt die Bevölkerungsdichte durch Zuwanderung erhöhen will, spielt mit dem Feuer. Unseren östlichen Nachbarn scheint das klar zu sein, weshalb die heilfroh sind, dass alle nach D wollen.

wowy August 28, 2015 um 19:35

@holger
Nützliche Sinnlichkeit

Nautilus August 28, 2015 um 19:36

Morph August 28, 2015 um 18:21

“Weißt Du, kleines Stück Scheiße, @goodnight gefällt das!”

Es soll ja Leute geben, die nach Defäkation zu Ihrem Exkrement sprechen. Bei extremen Formen von Narzissmus kann das so weit gehen, dass … (lassen wir das jetzt, denn es ist nicht zielführend). Zielführender für das Verständnis der innereuropäischen Migrationskomponente ist vielleicht folgendes statement: https://www.youtube.com/watch?t=947&v=FEUk8iqo-Yc
Für das Verständnis der interkontinentalen Komponente sei auch auf folgendes Interview verwiesen: https://www.youtube.com/watch?v=AS2965yYg28

Morph August 28, 2015 um 19:36

@Hammersen

“Neidisch auf die Kollegen der Mint-Fakultäten?”

Überhaupt nicht. Kultur- und Geisteswissenschaften brauchen halt keine Teilchenbeschleuniger, oder so. Und die Arbeitsrealitäten sind diesseits der Lebenszeitstelle ähnlich prekär.

Die Vorurteile von außen sind halt ein bisschen lästig…

xefix August 28, 2015 um 19:38

@holger

mir fehlt noch die (der) zweite Faust.
Auch als Anwort auf den Schönfelder, im übrigen
ein Luhmann-Freund.

“müsste man nun noch die Farbenlehre von Wolfgang Johann kennen”

Die ist der Allgemeinheit zugänglich.

“Grau ist alle Theorie” ist übrigens auch dem Frank sein Thema gewesen;)

xefix August 28, 2015 um 19:45

@Goodnight

“Da hat das Pack ja noch mehr Niveau, die sind wenigstens politisch interessiert und aktiv.”

Welche Leber ist dir über die Laus gelaufen?
Job hier kein Risiko!

Deine Eloquenz ist gefragt!

Manfred Peters August 28, 2015 um 19:45

@ “Grau, teurer Freund, …
Ich habe es schon immer vermutet “holger” ist Sahra Wagenknecht:
http://www.zeit.de/2011/30/Wagenknecht-Interview/seite-2
oder doch eher ein Gretchen?
Sonst noch, bunt aktuell:
http://www.mdr.de/nachrichten/versammlungsverbot-heidenau100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

holger August 28, 2015 um 19:46

xefix

—>>>“Grau ist alle Theorie” ist übrigens auch dem Frank sein Thema gewesen;)”

Nach etlichen Monden erhoffe ich mir auch nichts anderes mehr, als im Ungefähren hier etwas entdecken zu können.

—>>>mir fehlt noch die (der) zweite Faust.
Auch als Anwort auf den Schönfelder, im übrigen
ein Luhmann-Freund.”

Wer sind diese pösen purchen? Muss ich mich mit denen tiefer befassen? Meine zeit läuft auch ab… mach mir lieber nen Bier uff #pfump hau wech die Kagge…

Morph August 28, 2015 um 19:48

@Natalius

Keine Sorge, Säuselnazi! Du bist kein Exkrement, auch wenn Du Dich so fühlst und Dich so präsentierst. Und schon gar nicht mein Exkrement, denn… – aber besprich das mit Deinem Therapeuten!

Oz August 28, 2015 um 19:48

@ H.K.Hammersen

,,Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass deutsche Geisteswissenschaftler deren Probleme lösen könnten?”

Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass deutsches Unternehmertum unschuldig ist?

Dann ersetze doch Michael Lüders, durch eine dax-versaute Figur. Aber wir können uns den Nahen Osten auch von Neurowissenschaftler erklären lassen. Überhaupt sind introvertierte, verpickelte Naturwissenschaftler genau das richtige, um gesellschaftliche Probleme zu lösen. Selbst ein taxifahrender Geisteswissenschaftler, ist für die Allgemeinheit nützlicher, als alle Investmentbanker es je sein können. Ich weiß, ihr steht auf Masters wie Kai Uwe Klug, die Jungs von S u. K oder Mehmet Göker.

https://www.youtube.com/watch?v=ppD4RqvGLlY

Junge, junge,… was für verkommen Gehirnkotze da am schwimmen ist. Der neue nationale Widerstand plus der asoziale Teil vom Establishment. Und ihr Opis seit live dabei. Immerhin im Internet.

xefix August 28, 2015 um 19:54

@ Holger

“Wer sind diese pösen purchen? Muss ich mich mit denen tiefer befassen? Meine zeit läuft auch ab… mach mir lieber nen Bier uff #pfump hau wech die Kagge…”

Auf den Luhmann kannste verzichten, aber der Schönfelder ist dein treuer Begleiter. Vor allem wenn du auch sonst mit dem Recht kollidierst. (frag wowy)

Herby August 28, 2015 um 19:54

“Smalltalk oder Beschimpfungen”

Der Moderator ist wohl gelegentlich verhindert. Sofort kömmt Partystimmung auf!

Aalglatt:
https://www.youtube.com/watch?v=AbGpktCYdNI

Strutz&Doof LTD August 28, 2015 um 19:56

Gut so… alle wieder vereinigt unter dem Founder Morph

Oz August 28, 2015 um 19:57

Ein wegen Raubüberfällen und illegalem Kokainhandel verurteilter, gründet eine Volksbewegung und Volksverhetzerbürger werfen Nachts, Mollis in Schlafzimmer und ihr feiert den neuen nationalen Widerstand, als revolutionär. Alte, westdeutsche, adipöse Säcke – weit weg vom Leben da draußen. Und jetzt zieht euch weiter die Haftcreme durchs rotweinversoffene Näschen.

wowy August 28, 2015 um 20:00
Oz August 28, 2015 um 20:01

@ holgermännlein halts maul oder pfleg deine Nekrophilen Kampfgelüste. Tschö.

xefix August 28, 2015 um 20:01

@Oz Wer feiert?

Hol Luft
und dann nochmal !

Goodnight August 28, 2015 um 20:02

@xefix

“Welche Leber ist dir über die Laus gelaufen?”

Eigentlich wollte gelegentlich ja hier garantieren, dass hier nicht alles wieder mit Beleidigungen und themenfremden Monologen und Dialogen über MINt Fächer, Säuselnazis, Goethezitate etc. vollgemüllt wird.
Die ganze Sache hier macht nur Sinn, wenn sich die Kommentatoren auch etwas Mühe geben sinnvolle Beiträge zu liefern. Wer hier nur hinkommt um Einsamkeit, Langeweile und Frust zu entkommen bzw. Ärger zu machen, der sollte auf Facebook wechseln.
Aber solange gelegentlich das toleriert …

Strutz&Doof LTD August 28, 2015 um 20:05

Oz

gelbe Karte !

xefix August 28, 2015 um 20:07

@ wowy

ich wollte dich nicht wirklich wecken.
Andererseits war dein Schmollen ausreichend!
GELEGENTLICH sollten wir darauf achten Datenschutz
ernster zu nehmen als uns SELBER!

NIXFÜRUNGUT

Morph August 28, 2015 um 20:10

@Goodnight

Du hast ja Recht, Du Beobachter auf allen Seiten und auf allen Ebenen! Du flippst von erster zu zweiter Ordnung, wie es Dir affektgesteuert Duch die Birne rauscht. Sehr beeindruckend, wirklich! Unterhalte Dich mal gepflegt mit @Schwejk über die Sorgen deutscher Staatsbürger und die Steuerung der Zuwanderung! Sehr schön. An einem Tag, an dem 71 Flüchtlinge in einem LKW im Burgenland erstickt sind, zeugt das wirklich von Übersicht und Thementreue. So wie man auch nach dem Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo ja diskutieren musste, wo eigentlich die Grenzen von Satire sind.

Die Deutschen sind einfach ein Volk der Denker.

Und schöne Grüße nach ‘above Mittelschicht’!

wowy August 28, 2015 um 20:11

@xefix
?
@Goodnight
Grundsätzlich einverstanden, wobei ich Goethe unterhaltsamer finde als deine langweiligen Protzgeschichten.

xefix August 28, 2015 um 20:12

@Goodnight

mir ging es um dich.
und um Das!
“Job hier kein Risiko”

wenn du dafür einen key brauchst, frag Frank. Er hat meine email.

xefix August 28, 2015 um 20:15

@wowy
war überflussig und dem Affekt geschuldet.

vergib mir!

Leser August 28, 2015 um 20:37

Einige Kommentatoren scheinen sich nach dem 3. Reich oder der DDR zu sehnen. Genozid versus Stasi ohne Bananen
Verdammt schwer zu sagen was wohl schlimmer ist, nicht wahr? Geschichte 6, setzen.

Linus August 28, 2015 um 20:45

@egal:
“Hätte es ca. so formuliert wie du, dass aus der Mobilität des einen Faktors unvermeidbar die Mobilität der Arbeit folgt.”
Schöne Formulierung!

xefix August 28, 2015 um 20:49

@Leser

Schwere Vorwürfe!

Belege sie, oder reche mit Verleumdungsklage.
IP bekannt

nix

Goodnight August 28, 2015 um 21:09

@moprh, wowy etc.

Gut, werden wir grundsätzlich. Aber bitte nachher nicht wieder weinen.

Auch ich entsprang der Arbeiterschicht. Und ich weiß mehr über Armut und Gewalt als die Mehrheit der Anwesenden hier. Nur habe ich gelernt und mich entwickelt. Ich bin der Lage mich bei Sachthemen nicht wie der Unterschichtsverlierer in unendlicher Emotion zu verlieren. Ich habe gelernt, dass Emotionen keine Lösung sondern ein Gefängnis sind. Emotionen sind für Verlierer. Emotion ist die Stabilisierung im unendlichen Regress der ewig gleichen Reaktionen und Aktionen. Die Menschheit hätte sich keinen Millimeter weiterentwickelt, hätte sie sich nicht von den Emotionen entkoppelt.
Und wenn Ihr hier jetzt danach schreit, dass man angesichts der Tragödie in Österreich jetzt auch schreien soll, dann tut mir das leid. insbesondere wenn ihr nen Dr. Titel besitzt. Der war dann nämlich für den A.sch. All die ganze Bildung auf Kosten des Steuerzahlers. na danke.
Denn was würde das den Flüchtlingen jetzt helfen, wenn wir schreien und weinen. Was hilft es der Unterschicht wenn sie den ganzen Tag darüber jammert, dass sie ewig verliert und leidet. So wie hier ständig einige der Kommentatoren. Nix, es hilft vielmehr der “Oberschicht” die Unterschicht zu kontrollieren, denn solange die schreit wird sie nicht beißen. Die Unterschicht wird erst gefährlich wenn sie anfängt zu denken. Und dies gilt es zu verhindern.
Whatever, schreit und jammert weiter. Ist auch einfacher als denken. trefft Euch hier und labbert wie Waschweiber und klagt und jammert wie Mädchen. Und bleibt weiterhin das, was ihr seid.

Und wenn ihr nicht damit klarkommt, dass hier einer nen Dienstwagen und Führungsverantwortung besitzt, tja, dann ist das nicht mein Problem sondern euer hier zur Schau gestellte mangelndes Selbstbewusstsein. Ich klage ja auch nicht darüber, dass morph mit seiner Unitätigkeit oder Lübberding mit seinen FAZ Artikeln oder Holger mit seiner BW Zeit und Handwerkerkühnsten und Manneskraft angibt. Der Natalius hat die Welt bereist und sprich fließend Englisch, mein Gott der Strobl war CFO oder so. Und als die alle den Steinbrück interviewten war ich nicht dabei, und keiner hat mich gefragt. All das ist bekannt und wird hier ständig erwähnt. ..und bringt mich nicht zum Weinen oder Jammern oder Klagen.
Werdet endlich Erwachsen. Lernt mit Euch selbst klar zu kommen. Fangt nicht immer an zu Weinen. Kontrolliert Eure Emotionen.

Danke.

Wilma August 28, 2015 um 21:14

Zurück in die Realität

- Heute in Marxloh gewesen. An roter Ampel auf der Weseler Str.
versucht ein dicker Karren sich aus der Parklücke vor den ersten wartenden Wagen zu setzen. Leicht schief aber er ist jetzt davor. Fährt bei Grün aber nicht los. Leute bleiben ruhig, erst ab der dritten Rotphase das erste Hupen. Typ scheint wohl bekannt. Nach der vierten Grünphase fährt er quitschend los, nicht ohne den hinter ihm wartenden den Stinkefinger zu zeigen. Da herrscht wirklich eine aufgeheizte Stimmung. Jeder gegen jeden.

Danach war ich noch in einem EInkaufscenter wo ich beobachtete, wie zwei, vermutlich marokkanische, junge Männer an zwei junge Frauen ranmachten. Diese sind körperlich und geistig behindert. Das weiß ich, weil ich sie schon mal mit der Betreuerin einkaufen sehe. Hinter deren Rücken immer feixend. Was soll man da denken ?
Schön, dass die beiden auch mal hofiert werden ?

Auf der Rückfahrt im Auto dann Deutschlandfunk gehört.
Es ging um Polen, warum die so wenig Flüchtlinge aufnehmen. Präsident Duda behauptet, das ginge schlecht,
weil sie schon so viele ukrainische Gastarbeiter hätten und mit noch mehr rechneten. Toll -Solidarnosc. Darauf ein Piwo.

Goodnight August 28, 2015 um 21:19

Übrigens, ganz nebenbei, beobachten wir in Heidenau den Steuerungsverlust des Rechtsstaats.
Hat bisher noch keiner wirklich begriffen, aber Heidenau ist out of control. No-Go-Area. Die Politik schreit und schlägt gerade wie wild um sich, weil sie es fühlt. Sie will jetzt alles kontrollieren und zensieren und demonstrieren anstatt zu steuern (der Grüne aus Stuttgart).
Götterdämmerung. Warten wir bis einer nach dem Einsatz der Bundeswehr auf deutschen Boden ruft. Wird kommen, garantiert.
Hier hat sich etwas entwickelt, was bei Pepita und AFD schon gesucht zeigte. Da ist ein Sturm, der aufzieht. Und ich fürchte Halbgott wird vorne mitlaufen.

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 21:21

Goodnight

Schirrmacher wollte Dich kennenlernen. Thomas und ich haben auch versucht, das zu ermöglichen. Du hast aber nie reagiert. Man kann also wirklich nicht sagen, dass wir nie gefragt hätten.

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 21:24

Goodnight

Was den Steuerungsverlust betrifft. Das kann man wirklich sagen. Der Steuerungsverlust beginnt mit Autoritätsverlust.

Wilma August 28, 2015 um 21:27
QuestionMark August 28, 2015 um 21:30

@Goodnight August 28, 2015 um 21:19
Sicherlich kochen die Emotionen derzeit etwas hoch. Aber letztlich geht es nur um die Abschaffung des Asylrechts (das bekanntlich eine extrem hohe Mißbrauchsquote hat) und die Installation eines qualifizierten Einwanderungsrechts. Bei letzterem plädiere ich für eine Green Card-Lösung. Die Anzahl der Lose könnte sich dabei danach richten wie viel Zuwanderung man benötigt um die Bevölkerung stabil zu halten. Desweiteren existiert noch das Problem mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Maastricht-EU. Letzteres wartet auch noch auf eine Regulierung.
Also insgesamt: Weg von der Liberalisierung und hin zu mehr Regulierung.

@fl: Guter Artikel.

Goodnight August 28, 2015 um 21:31

@Lübberding

Yep, habe ich selbst verbockt. Die Welt rennt und die Gelegenheiten verstreichen mit den Sekunden. Aber jeder hat seine Zeit. Man sollte Dinge dann angehen, wenn man dazu bereit ist.

Zurück zur Welt:
Die Flüchtlinge rennen um Ihr Leben und die EU muss sich sehr schnell sehr konkrete Gedanken machen, darüber, dass sie nur als Einheit das Problem lösen kann. Und zwar als eine andere Einheit als bisher. Sie kann nicht einfach wie Goodnight auf Anfragen nicht reagieren.

Busy 24/7 August 28, 2015 um 21:39
Wilma August 28, 2015 um 21:47

ruby ? bist du es

Goodnight August 28, 2015 um 21:48

Übrigens: habe ich nicht vor kurzen noch hier angemerkt, dass wir Zustände wie 1932 bekommen werden, wo linke und echte Extremisten sich Straßenschlachten in Deutschland lieferten? Und dieser Gedanke wurde hier als völlig abwegig bewertet. Na, immer noch?

BB August 28, 2015 um 21:50
QuestionMark August 28, 2015 um 21:52

@Goodnight August 28, 2015 um 21:48

[...] wo linke und echte Extremisten sich Straßenschlachten in Deutschland lieferten? Und dieser Gedanke wurde hier als völlig abwegig bewertet.

Wenn du das politische Milieu kennen würdest, dann wüsstest du auch das es diese Spielchen der “Antifa” und der “Neonazis” schon seit gefühlten Ewigkeiten im Nachkriegsdeutschland gibt. Das ist alter Kaffee.
Die Antifanten meinen beispielsweise einen “neuen Hitler” verhindern zu müssen und machen deshalb immer eine Gegendemo wenn die (vermeintlichen) Nazis demonstrieren. Kinderkram.

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 21:52

Goodnight

Das war auch kein Vorwurf, nur ein Hinweis. Goodnight war und ist ein Begriff. Es ist aber auch einiges auf dem Weg. Plötzlich haben sich sogar der Kosovo und Serbien wegen der unseligen Minderheitenfrage geeinigt. Tsipras hat ja auch nicht eingelenkt, weil er ein Verräter ist, sondern weil er genau wusste, warum es ohne diesen europäischen Integrationsprozeß lediglich ein Desaster geben wird. Wir gewinnen somit durchaus Steuerungsfähigkeiten. Das kommt nur in der Tagesaktualität manchmal zu kurz.

Keynesianer August 28, 2015 um 21:57

Der Saker:

Europe in Free Fall

Keeping them, however, is also impossible, at least in a cultural sense. For all the doubleplusgoodthinking propaganda about integrating all races, creeds and cultures the reality is that there is absolutely nothing the EU has to offer to these refugees to make them want to integrate it. For all its sins and problems, at least the US is offering an “American dream” which, false as it might be, still inspires people worldwide, especially the unsophisticated and poorly educated. Not only that, but American society has little culture to begin with. Ask yourself, what is “American culture?”

Europe is or, should I say, used to be radically different from the USA. There used to be real, deep, cultural differences between the various regions and provinces of each European country. A Basque is most definitely not an Catalan, a Marseillais is not a Breton, etc. As for the differences between an German and a Greek – they are simply huge. The result from the current refugee crisis is that all European cultures are now directly threatened in their identity and their life style.

The EU is ruled by a class of people who have completely sold themselves to the United States. The best examples of this sorry state of affairs is the Libyan debacle which saw the US and France completely destroy the most developed country in Africa only to now have hundreds of thousands of refugees cross the Mediterranean and seek refuge from war in the EU. This outcome could have been very easy to predict, and yet the European countries did nothing to prevent it. In fact, all these Obama Wars (Libya, Syria, Afghanistan, Iraq, Yemen, Somalia, Pakistan) have resulted in huge movements of refugees. Add to this the chaos in Egypt, Mali and the poverty all over Africa and you have a mass-exodus which no amount of wall-building, ditch-digging or refugee tear gassing will stop.

Up until the late 1980s, there used to be some more or less “real” opposition “Left” parties in Europe. In fact, Italy and France the Communists almost came to power. But as soon as the Soviet system collapsed, all the European opposition parties either vanished or were rapidly co-opted by the system. And, just as in the US, former Trotskysts became Neocons almost overnight. As a result, Europe lost the little opposition it had to the Anglo-Zionist Empire and became a “politically pacified” land. What the French call “la pensée unique” or the “single thought” has now triumphed, at least if one judges by the corporate media. Politics has turned into a make believe show where various actors pretend to deal with real issues when in reality all they talk about are invented, artificially created “problems” which they then “solve” (homosexual “marriage” being the perfect example). …

http://www.unz.com/tsaker/europe-in-free-fall/

Herbert August 28, 2015 um 22:05

Huch!

“Tsipras hat ja auch nicht eingelenkt, weil er ein Verräter ist, sondern weil er genau wusste, warum es ohne diesen europäischen Integrationsprozeß lediglich ein Desaster geben wird.”

Ähm… ging’s da nicht um Bargeldverknappung, Austrocknung des Bankverkehrs via EZB, angedrohter Grexit?

@ gel. (in absentia)
Sorry für OT, aber der Lübberding hat angefangen.

Keynesianer August 28, 2015 um 22:06

@QuestionMark August 28, 2015 um 21:52

Wenn du das politische Milieu kennen würdest, dann wüsstest du auch das es diese Spielchen der “Antifa” und der “Neonazis” schon seit gefühlten Ewigkeiten im Nachkriegsdeutschland gibt. Das ist alter Kaffee.

So ist es. Wer sich etwas auskennt, kann davon ausgehen, dass die jeweiligen “Aufmärsche” und “Demos gegen Rechts” von den V-Leuten der “Nazis” mit denen der “Antifa” genau abgesprochen werden, um das bestmögliche Presseecho zu generieren und auch die härtesten gegenseitigen Provokationen wie “Bomber Harris …”.

Hauke August 28, 2015 um 22:07

Fluchtkorridore
Es muss eine Möglichkeit geben, legal und sicher nach Europa einzureisen. Dass Kriegsflüchtlinge auf illegal operierende Schlepperbanden angewiesen sind, sei es mit dem Boot über das Mittelmeer oder mit dem LKW über die Balkanroute, ist skandalös. Es ist ein Armutszeugnis europäischer Politik, dass es über ein Jahr nach Lampedusa noch immer keine Büros an den europäischen Außengrenzen gibt, in denen Kriegsflüchtlinge Asyl beantragen können. Diesen Büros müssen Notunterkünfte angeschlossen sein für die vorübergehende Unterbringung.

Personal
Es benötig eine deutliche Aufstockung des Personals, um zeitnah Asylanträge bescheiden zu können. Idealerweise erhalten Flüchtlinge einen Bescheid noch an der Anlaufstelle an der EU-Außengrenze innerhalb 2-4 Wochen nach Antragstellung. Bei einem positiven Bescheid erfolgt Einreise ins Zielland.

Integration
Wer als Asylbewerber in ein europäisches Land gelangt, benötigt umfassende Integrationsmaßnahmen. Schule, Ausbildung, Sprachkurse, Wohnungsvermittlung usw. Das volle Programm. Mit Wohnungsvermittlung können nicht Zentrallager, Asylbewerberheime oder Notunterkünfte gemeint sein. Wenn Integration gelingen soll ist ein Wohnumfeld erforderlich, das IN der Gesellschaft liegt, und nicht separiert auf der Heide. Viele Flüchtlinge bringen Ausbildung oder Studium mit. Deutschland hat deutlich Nachholbedarf bei der Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen. Erforderlichenfalls müssen Angebote unterbreitet werden, durch Qualifizierungsmaßnahmen die Lücke der Qualifikationsanforderungen zwischen Ziel- und Heimatland zu schließen.

Sicherung der EU-Außengrenzen
Die EU-Außengrenzen müssen gegen illegale Einwanderung gesichert werden. Wenn es Fluchtkorridore gibt besteht kein Anlass, hier nachlässig zu sein. Das bedeutet auch, das Mittelmeer vor der afrikanischen Küste zu kontrollieren, Schlepperboote aufzubringen, zu zerstören und illegale Einwanderer zurückzuführen. Das Geschäft mit der Schlepperei muss trocken gelegt werden. Im Prinzip muss das Ziel sein, Flüchtlingsströme durch die Büros verlustfrei zu kanalisieren.

Europäisierung des Asylrechts
Im Idealfall werden Flüchtlinge nach Quoten verteilt, wobei Flüchtlinge Präferenzen angeben können. Es müssen Gründe für bevorzugte Zuteilung geschaffen werden, z.B. wenn bereits Familienangehörige in einem Zielland leben. Das ist der Integration förderlich. Wenn es keine Europäisierung des Asylrechts gibt, ist das Schengen-Abkommen tot.

Fakten schaffen
Jeder anerkannte Kriegsflüchtling erhält das Angebot eines unbegrenzten Aufenthalts- und Arbeitsrecht. Das ist der Integration förderlich. Keiner kann sagen, wie lange Krisensituationen andauern und es sollte den Flüchtlingen überlassen bleiben, ob sie, nach oftmals jahrelangem Aufenthalt in Deutschland, nach Beendigung der Kriegshandlungen in ihre Heimat zurückkehren wollen oder nicht.

Ausweisung & Abschiebung
Im Idealfall gibt es keine Ausweisung oder Abschiebung, da kein Flüchtling illegal nach Europa einreisen kann und legal einreisende Flüchtlinge über unbegrenztes Aufenthaltsrecht verfügen. Vermeintliche Kriegsflüchtlinge, deren Asylantrag in den Büros an der EU-Außengrenze negativ beschieden wird, haben die Unterkunft zu verlassen. Sollten Ausländer ohne gültiges Aufenthaltsdokument aufgegriffen werden, so müssen diese unverzüglich abgeschoben werden.

Erarbeitung einer Einwanderungsrichtline
Es muss zwischen Flüchtlingen, die in ihrer Heimat verfolgt werden, und Einwanderern, die ein besseres Leben suchen, differenziert werden. Während es bei Flüchtlingen die Menschenrechte gebieten, ohne Ansehen der Person Hilfe zu gewähren und Unterstützung teil werden zu lassen, ist bei Einwanderung das Interesse des Ziellandes maßgeblich. In Deutschland wurde sich viel zu lange um diese Debatte gedrückt und auch heute, angesichts gewaltiger Einwandererströme, findet sie nur statt mit der Hand vor den geschlossenen Zähnen statt. Es wäre nun gute Zeit, diese Debatte endlich zu beginnen.

BB August 28, 2015 um 22:07

@Keynesianer, weißt du genaueres darüber, ob dieses Varoufakis-Projekt irgendwie Soros-finanziert ist? Sollte man vorher wissen, bevor man das protegiert.

http://lostineu.eu/fuer-die-euro-demokratie/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+lostineu%2Frfqp+%28Lost+in+EUrope%29

(Sowas kann man mal ausnahmsweise einen VT’ler fragen, damit man selbst eventuellen Hinweisen nachgehen kann)

wowy August 28, 2015 um 22:08

@Goodnight
Wahrscheinlich bist du einfach übercoached. Für mich ist das zuviel Blabla.

f.luebberding f.luebberding August 28, 2015 um 22:09

Goodnight

Ansonsten gilt für mich das Motto Willy Brandts: Er hat sich bemüht. Wenn meine Kinder und Enkel dann sagen können: “Immerhin”, soll es genug gewesen sein.

Herby 24/7 August 28, 2015 um 22:10

@ Wilma
Is’ nich’ ruby, aber wie find’ste mich als Ersatz?

Substitute I:
https://www.youtube.com/watch?v=ZtVOhqarpVo

Substitute II (besser):
https://www.youtube.com/watch?v=xYFS3iXIWR4

ruby August 28, 2015 um 22:13

@Wilma
Bin nur mit dem Rubin als Avatar aktiv.
Gebe ausserdem im Moment gedanklich nicht viel her – Grenzerfahrungen!

QuestionMark August 28, 2015 um 22:14

@Keynesianer August 28, 2015 um 22:06

Wer sich etwas auskennt, kann davon ausgehen, dass die jeweiligen “Aufmärsche” und “Demos gegen Rechts” von den V-Leuten der “Nazis” mit denen der “Antifa” genau abgesprochen werden, [...]

Die Unterwanderung durch Agenten ist wirklich ein großes Problem in der linken (da weiß ich das aus eigener Erfahrung) und (vermutlich) auch in der rechten Szene. Das führt dann beispielsweise dazu, dass Antifanten die Verfassungsschutzbehörden für ihre Jagd auf “Neonazis” instrumentalisieren.
Die Rolle der Verfassungsschutzbehörden selbst ist eine echt dubiose. Hier ist mir bis zum heutigen Tag nicht ganz klar was dort so abläuft. Um den “Schutz der Verfassung” geht es auf jeden Fall nicht.

BB August 28, 2015 um 22:14

Ich kann nur jede neue linke Bewegung davor warnen:

Haltet euch den Soros und die Antifa vom Hals.

Sonst habt ihr keine Schangse.

Manfred Peters August 28, 2015 um 22:17

Good morning @ wilma & lübberding
Ist Ostfernsehen im Westen immer noch verboten oder gehört Ihr zu den anonymen Fans vom transantlantiker Joffe.
Aber ist es nicht schön, dass hiermit bewiesen ist: Die Wiederholung ist die Mutter der Weisheit, oder so? :-(

QuestionMark August 28, 2015 um 22:17

@BB August 28, 2015 um 22:14
Nimm die Antifa und das Kapital raus und … du sitzt allein am Tisch.

Linus August 28, 2015 um 22:20

@FL:
“Tsipras hat ja auch nicht eingelenkt, weil er ein Verräter ist, sondern weil er genau wusste, warum es ohne diesen europäischen Integrationsprozeß lediglich ein Desaster geben wird.”

Fiscal waterboarding heisst jetzt also ‘europäischer Integrationsprozess’!?

“Wir gewinnen somit durchaus Steuerungsfähigkeiten.”
Nee, muss doch Satire sein!

Herby 24/7 August 28, 2015 um 22:21

@ ruby
“Gebe ausserdem im Moment gedanklich nicht viel her – Grenzerfahrungen!”

D.h. wir können auf ein Comeback hoffen? Ich spiel’ schon mal das passende Lied:
https://www.youtube.com/watch?v=xZzEzDkeHzI

ruby August 28, 2015 um 22:24

255€ kostet die Gebühr in der BR Deutschland aufgenommen zu werden – viele zahlen Cash in die Kasse. Dann kommt noch die Gebühr für den Perso…Bild geht mit Smartphone!

Goodnight August 28, 2015 um 22:25

@Lübberding

Wir beobachten weltweit eine Reaktion auf die Globalisierung. Zum einen die Konsequenzen eines globaleren Kapitalismus, d.h. die Aufteilung in viel Arm und wenig Reich und dazwischen nicht mehr viel. Zum anderen den Zerfall prä-demokratischer Staatsysteme und deren Rückfall zur Religion als Steuerungsinstrument. Dergleichen droht uns in den modernen Staaten, wie man gerade in Heidenau, Paris und auch in den USA sehen kann wo gerade ein Kommunist bei den Demokraten das Rennen macht um auf einen rechten Hardliner called Trump zu treffen. D.h. die Mitte geht nicht nur ökonomisch sondern auch politisch flöten. Wir nähern uns einer Zeit der Extreme.
Diese globalen Probleme kann man nur global steuern. Hierzu fehlen jedoch die Instrumentarien. D.h. wenn sich die Politik und die Wirtschaft nicht schnellstmöglich als globale Veranstaltung begreift und entsprechende Institutionen erschafft, dann wird es dunkel. Denn man kann Probleme nur lösen, wenn man sie organisiert. Aber ohne Organisation keine Organisation.
Die Politiker müssen in Europa einfach mutig nach vorne laufen. Sie haben nicht viel zu verlieren. Das ist der Vorteil von Krisen. Die Flucht nach vorne ist möglich. Aber ich befürchte es ist denen noch nicht ganz bewusst, was da gerade stattfindet. Die begreifen erst die Bedeutung von Millionen von Flüchtlingen, wenn Millionen von Flüchtlingen da sind. Und weitere Millionen auf dem Weg.
Bis dahin wird man sich treffen, dinieren und große Pläne verkünden, hier und dort ein Abkommen und ganz viel beten. Wie immer.
Whatever, ein Krieg steht als Alternative zur Lösung aller menschlichen Probleme immer zur Verfügung. Könnte nur diesmal der letzte sein…

Keynesianer August 28, 2015 um 22:27

@BB

… ob dieses Varoufakis-Projekt irgendwie Soros-finanziert ist?

Da muss ich im Moment leider passen. Generell war ich allerdings kein Bewunderer von V. und halte den für ein faules Ei im Auftrag der Kreise, die mit Schuldenschnitten dem Euroraum den Rest geben möchten.

Zu Montebourg weiß ich nichts. Außer dem jetzt:

In Paris wird Merkel-Kritiker Montebourg durch einen ehemaligen Rothschild-Banker ersetzt.

Der Nachfolger heißt E. Macron, ist erst 36 Jahre alt und diente zuletzt als wirtschaftspolitischer Berater von Präsident Hollande. Nun wird er neuer Wirtschaftsminister.

Er soll nun eine Pro-Business-Agenda durchsetzen und den Unternehmen 40 Mrd. Steuern streichen. So will es das neue sozialliberale Dogma, das Hollande aus Berlin importiert hat.
http://lostineu.eu/paris-setzt-auf-rothschild-banker/

Weiß gar nicht, warum immer wieder Berlin verantwortlich sein soll. Merkel und Schäuble sind ganz sicher kein Rothschild-Think-Tank.

QuestionMark August 28, 2015 um 22:28

@Linus August 28, 2015 um 22:20
Tatsächlich hat man Tsipras die Pistole an den Kopf gesetzt und gesagt: “Entweder du läufst auf die böse Seite über, oder …”.
Und Tsipras hat dann den Verrat begangen. Seitdem liebt ihn auch die MSM-Presse wieder. Tsipras ist jetzt der neue Held, der “mutige Reformer” (Das kennen wir doch schon irgendwoher, oder?. Wer war das noch mal? Da gab es doch schon mal einen mutigen Reformer.).
Tsipras hat die linke Sache verraten. Diese einmalige linke Chance in Griechenland ist vertan. Jetzt müssen sich die politisch Interessierten in Europa nach Rechts orientieren. Eine “linke Regierung” wird es in Europa in den nächsten Jahrzehnten nicht mehr geben.
Die “Säuberungen” innerhalb von Syriza laufen ja nun schon seit einiger Zeit und finden ihren Höhepunkt in der Parteispaltung zur nächsten Wahl. Die abgespaltene Parteilinke wird in der Bedeutungslosigkeit versinken und die verbliebenen Parteien sind damit erfolgreich der Gleichschaltung anheimgefallen.

Strutz&Doof LTD August 28, 2015 um 22:28

f.luebberding

—>>> Wenn meine Kinder und Enkel dann sagen können:”

Egal wegen Meinungsverschiedenheiten…

Glückwunsch zum inoffiziellen Titel OPA… keine Bange die Enkel werden auch noch Reden lernen…

finde ich gut… möchte ja auch Opa mal werden…

Folkher Braun August 28, 2015 um 22:29

“… mutig nach vorne laufen …” So so. Wäre sonst keiner drauf gekommen. Gibt es hier eigentlich auch eine Sperre für sozialdemokratischen Argumentationsbrei?

holger August 28, 2015 um 22:29

Auch von mir Glückwunsch… Obba Frank…

Goodnight August 28, 2015 um 22:32

@Hauke
conditio sine qua non all Deiner Vorschläge zur Lösung des Flüchtlingsproblems ist ein einheitlich agierendes Europa. Wenn jedoch jetzt erst einmal jahrelange Verträge zwischen Nationen ausgehandelt werden müssen, dann ist die Zeit schneller als die Politik.
Ergo: Diese EU ist so wie sie ist zu langsam für die Probleme der Moderne.

ruby August 28, 2015 um 22:36

War eine recht kultige Amiserie – mercie @24/7
Habe immer 24/7 gelebt, aber irgendwann ist es schlecht.
Wie Carlos beschrieben hat geht es auch mathematisch an die Grenzen. Nicht nur an die europäischen, physischen…

Herby 24/7 August 28, 2015 um 22:37

@ Frank “europäischer Integrationsprozess” Lübberding

Liar!
https://www.youtube.com/watch?v=awY1MRlMKMc

See you…
https://www.youtube.com/watch?v=iYiU8mO4g1M

Hauke August 28, 2015 um 22:38

Goodnight

Alle europäischen Länder haben die gleichen Probleme. Das einzige Land, das bisher keine Probleme hatte, war Deutschland. Deshalb hat sich auch nichts bewegt. Das ist jetzt anders. Die Probleme in Deutschland sind die Voraussetzung für eine europäische Lösung. Andernfalls ist Schengen tot und jede Nation kontrolliert ihre Außengrenze wieder in eigener Regie.

holger August 28, 2015 um 22:40
Soldat Schwejk August 28, 2015 um 22:41

@ Morph —> “Ich verstehe das Argument, aber ich habe Dir im Ernst nie abgenommen, dass das Deine Motivation genau trifft. So funktioniert politische Parteinahme nicht. Die letzten Gründe, mit welchem politischen Standpunkt man sich identifiziert, sind irrational./ Und Dein Post bestätigt mir, was ich immer schon geglaubt habe: Das Du ein Irrationaletatist bist.”

Nun, der Kommentar, auf den Du Dich beziehst, ist m.E. durch und durch rational. Indem er auf den Zusammenhang der Bewegungen von Menschen mit den Bewegungen von Gütern und Kapital hinweist und die Ansicht vertritt, es sei inkonsequent, wenn man die staatliche Souveränität gegenüber Migrationsbewegungen hochhält, dabei aber die Freihandelsideologie nicht in Frage stellt.

Was ist daran irrational?

Gleichwohl hast Du grundsätzlich gewiß recht. Unsere politischen Bekenntnisse sind letztlich immer irgendwie irrational begründet, durch so Sachen wie persönliche Sympathien und positive Projektionen eigener Befindlichkeiten, aber auch durch Ängste, Scham, Ekel und so weiter…

@Schwejk argumentiert hier im Blog als Rationaletatist. Vielleicht ist sein Schöpfer aber nur ein alter Sack, der Angst vor der Welt hat und deshalb nach dem starken Staat ruft. Wer kann das schon wissen… Für die Zwecke dieser Blogunterhaltung ist das aber ganz und gar unwesentlich.

Herby 24/7 August 28, 2015 um 22:43

@ ruby

Alles Gute! Mit ‘nen Gruß von DJ Bogus:

https://www.youtube.com/watch?v=11GWEPtmjg4&index=18&list=PL29D663B21CF8ABBA

“Faith – I may be slippin’ but I’m holding on”

Goodnight August 28, 2015 um 22:43

@Hauke

Yep. Nur werden das unsere Politiker begreifen. Anstatt jetzt imaginäre Nazis zu jagen? Und werden die mutig genug sein, die Dinge zu tun, die ein “Mann” jetzt tun muss? Und ist es möglich das Volk in diese Richtung mitzunehmen? Kann man jetzt all denen, die nach Grenzzäunen rufen, vermitteln, dass wir unsere Grenzen in Europa aufmachen müssen um die Grenzen Europas zu kontrollieren? Wird das einer verstehen?

Keynesianer August 28, 2015 um 22:47

@QuestionMark August 28, 2015 um 22:17

Nimm die Antifa und das Kapital raus und … du sitzt allein am Tisch.

Na. es ist einfach so, dass es nicht viele Selberdenker auf der Welt gibt. Die anderen, die da so rumlaufen, geben vorgekaute Parolen von sich.

Die Antifa ist auch sowas von brunzdumm, die werden vermutlich von nur einer Handvoll “Vordenkern” wie @Morph gesteuert, der Rest sind Unsympathen, die aus jedem anderen Verein oder von jedem Stammtisch ausgeschlossen würden. Also sind die bei der Antifa und fühlen sich als Helden der Menschheit.

Aber generell ist es ein Elend, ich kenne fast alle engagierten Keynesianer und Du könntest mit denen kein Nebenzimmer einer Kneipe füllen.

Eagon August 28, 2015 um 22:47

“Die Politiker müssen in Europa einfach mutig nach vorne laufen. Sie haben nicht viel zu verlieren. Das ist der Vorteil von Krisen. Die Flucht nach vorne ist möglich.”

Massendemonstration gegen TTIP am 10 Oktober in Berlin.

Wäre schön wenn 1 Million Nichtpolitiker zu der Veranstaltung kommen würden.

Hauke August 28, 2015 um 22:50

Goodnight

Die Politik kann die Menschen mitnehmen, wenn sie das macht, was sie gut kann: Sie zeigt denen, die den Grenzzaun sehen wollen, den Grenzzaun, und denen, die Zuwanderung befürworten, das Tor darin.

QuestionMark August 28, 2015 um 22:55

@Keynesianer August 28, 2015 um 22:47

Die Antifa ist auch sowas von brunzdumm, [...]

Bei der Antifa wird ähnlicher Stuss geredet wie bei den sogenannten “Neonazis”. Die Narrative sind nur andere. Das geistige-intelektuelle Niveau dafür quasi identisch.

QuestionMark August 28, 2015 um 22:57

@Keynesianer August 28, 2015 um 22:47
und nochmal….

Die Antifa ist auch sowas von brunzdumm, [...]

Bei der Antifa wird ähnlicher Stuss geredet wie bei den sogenannten “Neonazis”. Die Narrative sind nur andere. Das intellektuelle Niveau ist quasi identisch.

Hauke August 28, 2015 um 23:02

Soldat Schwejk

“Und davon zu schweigen, wie ein aggressiver, global orientierter deutscher Merkantilismus anderswo die Grundlagen von funktionierender Staatlichkeit in Frage stellt.”

Ich verstehe den Zusammenhang mit Syrien nicht. Auf welche Weise stellt der von Dir gennante “aggressive, global orientierte deutsche Merkantilismus” die Staatlichkeit in Syrien in Frage? Besteht zwischen Syrien und Deutschland ein Freihandelsabkommen? Warum ist es inkonsequent, wenn ein Staat Warenströme kontrolliert, indem er Freihandel zulässt, und Mobilität des Faktors Arbeit kontrolliert, indem er Zuwanderung beschränkt?

Morph August 28, 2015 um 23:02

@Schwejk

“Vielleicht ist sein Schöpfer aber nur ein alter Sack, der Angst vor der Welt hat und deshalb nach dem starken Staat ruft. Wer kann das schon wissen… Für die Zwecke dieser Blogunterhaltung ist das aber ganz und gar unwesentlich.”

Selbstverständlich. Bzw. im Gegenteil: Für den Schöpfer der Figur ‘@Soldat Schwejk’ (oder die Schöpferin, wer weiß das schon) habe ich natürlich die größte Bewunderung. Die Figur vermöge ihrer Redebeiträge so zu profilieren, dass sie komplex und subtil die Fragwürdigkeit eines selbstattestierten Rationaletatismus exemplifiziert: Verglichen damit ist Thomas Mann ein figurenpsychologischer Grobmotoriker!

Soldat Schwejk August 28, 2015 um 23:09

@ FL —> “Tsipras hat ja auch nicht eingelenkt, weil er ein Verräter ist, sondern weil er genau wusste, warum es ohne diesen europäischen Integrationsprozeß lediglich ein Desaster geben wird. Wir gewinnen somit durchaus Steuerungsfähigkeiten.”

Wer ist dieses “Wir”, das durch eine solchen “Integrationsprozeß” an Steuerungsfähigkeit gewinnt? Und jetzt sag nicht “die Politik” oder so… “Ich” bin nicht die Politik. Da bin ich jetzt mal an einer ernstgemeinten Antwort interessiert. Wer ist dieses “Wir”?

@ QM —> “Tsipras hat die linke Sache verraten.”

Während @QuestionMark die linke Sache natürlich nicht verraten hätte. Der hätte Merkel, Lagarde, Dijsselbloem und Draghi gezeigt, wo der Hammer hängt. Schlotternd vor Angst wären jene Banditen auseinandergestoben. Leider dürfen solche unerschrockenen Helden wie @QM bei denen da oben aber nicht mitverhandeln…

Es ist irgendwie beschämend zu lesen, wenn Leuten, die hier radikaldemokratische Opposition spielen, nichts besseres einfällt als Tsipras Verrat vorzuwerfen. Die griechische Linke hat alles Recht dazu. Aber wir haben uns hier an die eigene Nase zu fassen und mit der Frage zu beschäftigen, warum es in D – im Gegensatz zu GR – noch nicht mal zu einer grundsätzlichen Opposition reicht, die eine Zustimmung von mehr als 10% bekommt. Das politische Problem, das die griechische Linke hat, ist zuerst das Fehlen von starken Bündnispartnern außerhalb Griechenlands. Vor allem in FR und D. – Vor diesem Hintergrund ist das “Tsipras-der-Verräter”-Getröte hier nur peinlich.

BB August 28, 2015 um 23:28

@Hauke

“….Besteht zwischen Syrien und Deutschland ein Freihandelsabkommen? Warum ist es inkonsequent, wenn ein Staat Warenströme kontrolliert, indem er Freihandel zulässt, und Mobilität des Faktors Arbeit kontrolliert, indem er Zuwanderung beschränkt?….

Der Zusammenhang ist (nur) ein wenig komplexer.

Syrien ist in der Situation, in der es ist, weil die USA Assad stürzen will, den Freund der Russen. Es handelt sich um einen Geo-strategischen Konflikt, der darauf abzielt, Russland zu schwächen. Russland soll nicht deshalb geschwächt werden, weil es eine Gefahr wäre, das ist es nicht, sondern weil es ein Konkurrent im Energiemarkt ist (vor allem im europäischen Markt, wo die USA ihr Fracking-Gift loswerden möchte) und weil idealerweise globale Konzerne die Kontrolle über russische Rohstoffe haben wollen.

Insofern folgt Syrien ebenfalls der Logik von Freihandel, TTIP und Entnatioanalisierung globalisierter Konzerne unter Führung der USA.

Man kann es aber für’s Volk ein bisschen kompakter darstellen: Die Flüchtlingskatastrophe ist die Folge von Freihandel und Geostrategie.

BB August 28, 2015 um 23:43

@Hauke

Aber dein Argument ist sehr interessant weil es tatsächlich einen Bifurkationspunkt für zwei verschiedene Lösungsansätze in Richtung (ebenfalls zwei) verschiedener Attraktoren darstellt.

“….indem er Freihandel zulässt, und Mobilität des Faktors Arbeit kontrolliert, indem er Zuwanderung beschränkt….”

Die Neolibs inklusive einer – ich nennen sie jetzt mal – internationalen Neolib-Linken (z.B. Grüne) wird man in Zukunft daran erkennen (also auch dich), dass sie fordern werden, die Grenzen komplett abzuschaffen, weil man zusätzlich zum grenzenlosen Freihandel auch noch die grenzenlose Mobilität benötigt.

Die – ich nennen sie jetzt mal – humanistische demokratische Linke wird man daran erkennen, dass sie Grenzen einfordert (in Abgrenzung zur nationalistischen Rechten die auf alten Landesgrenzen besteht) und zwar mindestens überschaubare (dem Menschenmaß angepaßte) z.B. europäische Grenzen verbunden mit Föderalismus (maximale Dezentralisierung von politischer Macht).

Thor August 28, 2015 um 23:44

@Morph
“Deine ‘Nüchternheit’, @goodnight, ist sowas von fadenscheinig. Du bist ausweislich Deiner Kommentare von Deinen Zehen bis zu Deiner Schädeldecke affektgesteuert!”

Was spricht eigentlich gegen eine Affekgesteurtheit? Mal abgesehen davon, dass wir das sowieso alle sind? Kannst du das irgendwie logisch begründen, warum das schlecht sein soll?

Andreas Kreuz August 29, 2015 um 00:00

Und das alles hier passiert rund um die größte geostrategische Katastrophe der bisherigen Geschichte zur Verwertung der human resources ganzer Kontinente, bei der die Subjekte für ihre Überwachung, Selbstoptimierung und Entsorgung auch noch selber bezahlen…

Soldat Schwejk August 29, 2015 um 00:03

@ Hauke

Natürlich kann ein einzelner Staat oder Staatenbund Zuwanderung beschränken und trotzdem Freihandel durchsetzen. Je nachdem, welche Interessen dort von staatlicher Politik vertreten werden. Deutschland und Europa könnten das vermutlich. Mein Argument ging aber dahin, daß staatliche Gemeinwesen sich von ungesteuerten Warenströmen anderswo ähnlich bedroht sehen können wie die europäischen Gemeinwesen von ungesteuerter Immigration. Und daß speziell die EU durch ihre Handelspolitik mit dazu beiträgt, anderswo Menschen ökonomisch “überflüssig” zu machen und den Migrationsdruck an ihren eigenen Außengrenzen so miterzeugt.

Das betrifft nicht Syrien, aber etwa afrikanische Staaten.

http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/hintergrund/epas/

Zum Film über das globalisierte Huhn hatte ich weiter oben verlinkt.

Wenn wir den Staat jetzt als universelles Organisationsprinzip verstehen und erhalten wollen und damit nicht nur Deutschland meinen, dann sollten wir die Globalismusideologie insgesamt verwerfen. Auch die Freihandelsdoktrin.

@ Morph

Irgendwer (also nicht @someone) sagte ja mal, daß es für einen Autor spreche, wenn ein phantasievoller Leser eine vom Autor geschaffene Figur noch ganz anders zu interpretieren vermag, als es dem Autor selbst jemals eingefallen wäre… Aber der Vergleich mit Thomas Mann ist nun wahrlich zuviel der Ehre.

@ QM —> “Das wir ihn als miesen kleinen dreckigen Überläufer sehen.”

Nun, dazu kann ich nur sagen: Ich fühle mich diesem von Dir behaupteten “Wir” genauso wenig zugehörig wie dem “Wir” von @FL weiter oben.

Manfred Peters August 29, 2015 um 00:07

@ “Das wir ihn als miesen kleinen dreckigen Überläufer sehen. “
Wer ist wir?
Findet man hier ein “wir” oder muss ich noch die Wahlergebnisse von 2009 verlinken, Du “mieser kleiner querfront” Spaltpilz?
Um mal den Duktus Deiner “miesen” Wortwahl zu verwenden. :-(

BB August 29, 2015 um 00:30

@QM

“…..Bei der Antifa wird ähnlicher Stuss geredet wie bei den sogenannten “Neonazis”. Die Narrative sind nur andere. Das intellektuelle Niveau ist quasi identisch……”

Nein. Sich gegen Faschismus einzusetzen ist durchaus ein respektables Ziel und sicherlich wichtig und nicht dumm.

Das Problem liegt auf einer anderen Ebene.

Wenn ich (!) z.B. “Antifa” sage – und ich kann ja nur von mir sprechen – , dann meine ich damit nicht nur “Antifa” sondern die gesamte “Lifestyle”-Linke.

Diese interessiert sich nicht mehr zentral für die Gerechtigkeitsfrage sondern nur noch für “Millieus”, im Falle der Antifa nur für ihr eigenes. Und wenn Schwule und Lesben mitmachen wollen, werden sie gerne beteiligt, diese kämpfen dann allerdings meist ebenfalls nur für ihr eigenes Millieu, bis sie dann z.B. wie ein bräsigste CDU-Wähler ebenfalls vom Ehegatten-Splitting profitieren. Dann sind sie saturiert und interessieren sich nicht mehr für Politik, sondern führen einen Weinladen nach bio- und ansonsten kapitalistischen Prinzipien und sind’s zufrieden.

Diese Millieus passen gut zur postmodernen Gesellschaft (und zu den Grünen), in der Kompromisse – auch faule – als alternativlos betrachtet werden und man sich zwangsläufig schnell in der Mitte der Gesellschaft wiederfindet, wo sich allerdings auch aus den anderen politischen Richtungen mittlerweile alle tummeln.

Das Ganze ist kein intellektuelle Problem, sondern ein habituelles oder sogar ein modisches. Genau deshalb findet man in diesen Millieus überwiegend die Kinder der Besserverdienenden, die ihren Wutbürger- und Betroffenheits-Adrenalinspiegel gerne auch mal aufpumpen wollen auf einer Demo oder sogar gelegentlich einer autonomen Straßenschlacht beiwohnen. Ersatzweise gehen sie auch gerne zu einem Fußballspiel und kloppen sich dort. Nicht umsonst war Fischer ja auch begeisteter Fußball-Fan.

Ein echter Linker bleibt aber immer hart an der Gerechtigkeitsfrage. Millieufragen sind für in sekundär, natürlich nur, solange er nicht durch Belabern beeinflusst wird. Lesben, Schwule, Feministen und Antifas können natürlich immer gerne bei echten linken Projekten mitmachen, aber nur insofern sie sich für Belange der Gerechtigkeit einsetzen und ihre Millieu-spezifischen Problemchen mal ganz hintenan stellen. Kapitsche?

QuestionMark August 29, 2015 um 00:37

@BB August 29, 2015 um 00:30
Jetzt widersprichst du dir selbst. Du sagst doch selbst das die Leutchen nur einem Modegag hinterherlaufen (was auch tatsächlich so ist) und damit eben nicht antifaschistisch sind.
Tatsächlich wirst du erstaunliche Erlebnisse haben, wenn du einen Antifanten mal dazu aufforderst zu definieren was er unter Faschismus versteht. Die ganze Dummheit und Oberflächlichkeit dieser Gruppierung kommt dann zum Vorschein. Kapitsche?

BB August 29, 2015 um 00:53

@QM

“….wenn du einen Antifanten mal dazu aufforderst zu definieren….”

ach, man darf da keinen einzelnen auffordern. Die Erkenntnisse sind dann zufällig.

Ich sagte ja schon. Ich habe eine erweiterte Vorstellung von Antifa. Ich meine damit dieses Zeitgeist-Phänomen, z.B. auch das ZDF-Info-Programm gehört für mich dazu. Dieses permanente allgegenwärtige Rekurrieren auf die braunen Zeiten in der Endlosschleife.

Das nützliche daran ist für die, welche das “System” erhalten wollen (also in der Regel die meist ängstlichen Konservativen und die Eliten), dass im Vergleich zu den braunen Zeiten die Gegenwart immer als etwas Ideales erscheint. Indem man den Leuten dies immer wieder in’s Bewusstsein bleut, wie krass es damals war, nimmt man ihnen die Energie, sich für eine Änderung der bestehenden Verhältnisse einzusetzen.

Die Erinnerung an damals muss deshalb durch ständige “Übung” wachgehalten werden um die Paralyse zu erzeugen. Genau deshalb sind Filme und Diskussionen über die braune Gefahr in den Medien und auch im Alltag so derartig überrepräsentiert und reagieren die Leute auf ein Dutzend sächsischer Braunhemden so hysterisch. Nun gut, wo Asylantenheime angezündet werden, hört der Spaß natürlich auf. Allerdings werden solche Aktionen durch die gegenwärtigen Hysterie wahrscheinlich sogar gefördert.

Soldat Schwejk August 29, 2015 um 00:54

@ QuestionMark August 29, 2015 um 00:16 und 00:22

Tut mir leid, wir wollen hier ja jetzt zwar höfliche Menschen sein… aber Du hast leider dermaßen ein Ding an der Waffel…

Der griechische Linke, dessen Ansichten v.a. mir immer so ein bissel zur Orientierung gedient haben, ist Costas Lapavitsas. Der ist jetzt bei der Neugründung dabei. Welcher ich übrigens viel Erfolg wünsche.

Aber das ist ein Klärungsprozeß innerhalb der griechischen Linken.

Es ist wirklich oberbekloppt, jetzt hier in Deutschland “Verräter” und so herumzukrähen und gar noch vom Aufhängen zu phantasieren. Ich frage mich, was einem für ein grausliches Zeug durch die Rübe rauschen muß, um hier so einen Mist abzusondern. :-(

QuestionMark August 29, 2015 um 01:01

@Soldat Schwejk August 29, 2015 um 00:54
Dir fehlt es am Charakter. Deswegen kannst du meine Argumentation nicht verstehen. Verräter (bsp. Schröder, Fischer, Müntefering, Clement usw. usf.) hatten wir hier bereits zur genüge. Allein die Tatsache, das man da noch argumentieren muß um die offensichtliche schädliche und zersetzende Auswirkung von Verrat aufzuzeigen, zeigt doch deine charakterliche Verwahrlosung auf. Da brauchst du nicht anderen den Vogel zu zeigen wenn du selbst massive charakterliche Defizite hast.
Oder ist es bei euch da drüben normal seine Mitmenschen (an die Stasi damals? respektive Obrigkeit heute) zu verraten und zu verkaufen? Offensichtlich schon.

QuestionMark August 29, 2015 um 01:08

@BB August 29, 2015 um 00:53
Da geht es doch schon los. Der angebliche Zusammenhang zwischen Nationalsozialismus und Fremdenfeindlichkeit. Letzterer existiert eben nicht. Die echten Nazis haben hier in Deutschland massiv Propaganda FÜR Ausländer gemacht. Das kann jeder selbst anhand der alten Deutschen Wochenschauen überprüfen. Da wird Werbung FÜR die verbündeten Rumänen, FÜR die verbündeten Italiener und auch FÜR die verbündeten Moslems gemacht. Moslems/Türken haben auch in der Waffen-SS gekämpft. Die Antifanten sind freilich so dämlich das sie TROTZDEM eine völlig verwirrten und verqueren Zusammenhang zwischen Nazis und sogenannten “NeoNazis” herstellen.
Aber warum tun die das? Antwort: Weil die Antifanten von nichts eine Ahnung haben. Und das gilt eben gerade auch im Zusammenhang mit dem Thema “Nationalsozialismus”.

someone August 29, 2015 um 01:26

Ich sehe die Barbarei feiert hier weiterhin fröhliche Urständ.
Der anheizende und verstehende Schwejk als Sozialhelfer…
Richtig witzig.
Der Peters verzweifelt, weil ihm die Leute weggebrochen sind, die er vorher beschimpfte und verzweifelt versucht zu verleugnen, dass in Sachsen die Nazis die Straße übernommn haben, weil Heimat.
http://www.caren-lay.de/de/article/1028.erneut-t%C3%A4tlicher-angriff-auf-hoyerswerdaer-b%C3%BCro-von-linken-vize-caren-lay.html

Und schwejk kommt nicht mehr klar, weil er die Konsequenzen seiner Denke nicht checkt:
https://pbs.twimg.com/media/CNhYw2DWgAEK1-w.jpg
Lustig.

QuestionMark August 29, 2015 um 01:56

@Nautilus August 29, 2015 um 01:37
Das ist alles soweit richtig. Aber diese Gesinnung kann nur auf einem gewissen Boden gedeihen. Und da sehe ich hier in Deutschland: Charakterlosigkeit und Dummheit.

Ich hatte den ersten Aspekt mal anhand von Schröder dokumentiert und zum letzteren die Antifanten beispielhaft herangezogen. Man hätte auch beliebig andere Gruppierungen/Politiker aussuchen können.
Warum ist das Problem grundsätzlicher Natur? Wenn es nur Einzelfälle wären und die Gesinnung im Volk eine andere, dann würde man die “Volksfahrräder” an den nächsten Baum hängen. Aber, so verhält es sich ja nicht. Sondern: Das Gesindel wird toleriert, weil das Volk eben genauso denkt und fühlt. Letztere haben nur nicht die Möglichkeit (mangels sozialem Status) “aus dem Vollen zu schöpfen”.

Entsprechend entsteht auch kein Widerstand. Schließlich müsste man sich dazu solidarisieren und entsprechend auch die Verräter bekämpfen. Aber bereits letzterer banaler Schritt scheitert ja schon am mangelnden Verstand/Charakter der beteiligten Akteure (s. Schweijk).

someone August 29, 2015 um 02:03

Für goodnight habe ich auch noch ein goodie: In Thüringen, wo der “Verfassungsschutz” abgeschafft wurde, passiert wirklich wenig, in Sachsen hatte man bei den Antifanten Wasserwerfer, während man gestern das Demonstrationsverbot hatte, aber das erste Mal seit Gündung der BRD auf der Oppostionsbank zu sitzen, tut schon weh, ich verstehe, da können schon einmal undemokratische Gedanken kommen…
Ansonsten gibt es ja die Keule:
(2) Ist das Land, in dem die Gefahr droht, nicht selbst zur Bekämpfung der Gefahr bereit oder in der Lage, so kann die Bundesregierung die Polizei in diesem Lande und die Polizeikräfte anderer Länder ihren Weisungen unterstellen sowie Einheiten des Bundesgrenzschutzes einsetzen. Die Anordnung ist nach Beseitigung der Gefahr, im übrigen jederzeit auf Verlangen des Bundesrates aufzuheben. Erstreckt sich die Gefahr auf das Gebiet mehr als eines Landes, so kann die Bundesregierung, soweit es zur wirksamen Bekämpfung erforderlich ist, den Landesregierungen Weisungen erteilen; Satz 1 und Satz 2 bleiben unberührt.

Ach, ich vergaß, du bist gar nicht Mehrheit. Du bist ein verbiestertes Arschloch.

UND UM DAS MAL HIER KLARZUSTELLEN! ES GEHT IN HEIDENAU UM DIE HERRSCHAFFT DER STRAßE IN SACHSEN UND OB MAN SICH NOCH MIT DER FALSCHEN MEINUNG AUF SIE TRAUEN KANN, UM NICHTS WENIGER! DAS HABT IHR BEI DEN PEGIDADEMOS NICHT VERSTANDEN, DAS WERDET IHR AUCH JETZT NICHT VERSTEHEN! HIER GEHT ES HIER UND JETZT UMS PRINZIP UND NICHT UM LUFTSCHLÖSSER!
Ansonsten Art 91.

BB, Fragezeichen: Für so verblödet, dass ihr euch so leicht aufhetzen lasst, hatte ich euch nicht gehalten, bin echt enttäuscht. Ihr lasst euch voll ausspielen, indem ihr euch auf andere Arme hetzen lasst.
So nun zu der Textkritik. Entweder Lübberding lügt oder er hat sich noch nie mit Asylanten auseinandergesetzt: Zunächst erstmal sollte mal sehen, dass Asylantstatus einem Menschen beigefügt wird und ihm nicht innewohnt. Ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass der afghanische Asylant 2002 eiskalt zurükgeschickt wurde, während der polnische Asylant, die deutsche Staatsbürgerschaft empfing und z. Z. in der Daimlervertretung in Schanghai arbeitet, aber egal. Nebenbei hat er damit die beiden wichtigsten Flüchtingsströme der 80′er unterschlagen. Aber gut, dass er einen Überblick gemacht hat, wenn er offensichtlich keine Ahnung hat und Spasstis wie Altenbockum und Goodnight hinterherlaufen möchte.
Daneben hat er die Russland”deutschen” aus den 90′ern vergessen, wo jeder rübergeholt wurde, der einen Schäferhund hatte. Einige Millionen, aber kein Problem, weil deutsches Blut oder so, obschon kein Wort deutsch. Wobei ich mit denen echt kein Problem habe, außer dass sie noch kremlhöriger sind als Schwejk und Peters. Allerdings ist dies für mich keine Eigenschaft, um sie als Menschen herabzuwürdigen.
Das Abendland geht halt unter:
http://www.cdu-bonn.de/

Herbert August 29, 2015 um 02:58
Herbert August 29, 2015 um 03:03

Beim someone kapier ich immer nicht so ganz, was der eigentlich sagen will.

someone August 29, 2015 um 03:21

In Sachsen geht es auch darum, dass man sich mit der falschen Hautfarbe auf die Straße trauen darf. Darf man das?

ktwunderland August 29, 2015 um 06:04

@ xefix ist @ gelegentlich? spooky.

29.08. August 29, 2015 um 06:19

Die Zeit der Lichterketten und Sitzblockaden ist vorbei. Kommt nach Dresden!

,,Wir fahren nach Dresden weil wir an die Türen der faschistischen Schreibtischtäter der sächsischen Landesregierung hämmern wollen. Wer Tag ein Tag aus nicht müde wird in rassistischer und sozial chauvinistischster Manier Geflüchtete in Gut und Böse zu kategorisieren, rechte Straftaten zu ignorieren und antifaschistisches Engagement mit aller Härte zu verfolgen, darf nicht getrennt von dem rassistischen Mob in Heidenau oder sonst wo betrachtet werden.

Wer trotz hunderter leerer Wohnungen und Häuser in Dresden, als einziges Konzept hunderte Geflüchtete in einen Baumarkt an einem rechten Brennpunkt zusammen pfercht, bei angekündigten rechten Übergriffen gar nichts macht, 2 Tage lang den Mob wüten lässt und erst wenn sich Gegenprotest zeigt die Wasserwerfer an karrt, wer dann auch noch um die Lage noch weiter zu zuspitzen noch mehr Geflüchtete gegen ihren Willen nach Heidenau verfrachten will, der zeigt ganz klar eines: Die Regierung will diesen Zustand, diese Bilder und den wütenden Mob. Die Herrschenden wollen Deutschland darauf vorbereiten was an den Außengrenzen der EU die nächsten Jahre passieren wird. Gummigeschosse und Tränengas gegen Geflüchtete in Mazedonien ist nur ein Vorgeschmack was kommen mag. Wer diese Form von Gesellschaft ablehnt, dem muss klar sein. Rassismus ist systemimmanent und vor allem auch Angriffswerkzeug des Kapitalismus. Wer

wirklich antirassistisch handeln will, muss revolutionär handeln.”

https://radikale-linke.net/blog-posts/warum-wir-trotz-bedenken-nach-dresden-fahren

Till August 29, 2015 um 07:28

@ Goodnight

Zu den Asylkritikern

Ich finde, dass diese Menschen ausschließlich mit Beschuldigungen arbeiten. Sie beschuldigen andere Menschen und glauben im Besitz der Wahrheit zu sein. Solange die AfD und PEGIDA Menschen kategorisieren, ist ein vernünftiger Dialog nicht möglich. ,,Die Nein zum Heim – Gruppen” benennen bestenfalls Probleme, bieten aber keine Lösungen an.

Zur Heuchelei in der Flüchtlingsdebatte

So haben deutsche Flüchtlinge (1989) ein Camp hinterlassen

https://mopo24.de/nachrichten/so-haben-fluechtlinge-ein-camp-hinterlassen-10200

,,Benutzt doch endlich mal wieder Kopf und Herz” Benny Stobinki

Einen schönen Gruß an Rheinmetall Defense und Heckler & Koch. Sie sollten sich an den Kosten für Flüchtlinge beteiligen. Unbedingt!

Eagon August 29, 2015 um 07:50

Wir leben doch ganz gut vom ‘heimlich’ praktizierten Kolonialismus.

Gestern wie heute eine Sache grosser Konzerne.

Und das beste wir haben nichts gewußt.

Nichts von den Millionen Toten, den sterbenden Kindern und Frauen.

Herbert August 29, 2015 um 08:12

Noch ein Nachtrag zu der Zahl 800.000 und zu dem hier:

http://www.wiesaussieht.de/2015/08/25/warum-die-bundeskanzlerin-schweigt-oder-ueber-die-europaeisierung-deutscher-probleme/#comment-349012

Mir hat immer noch keiner erklären können, auf welcher Grundlage diese Zahl berechnet wurde. Vielleicht wurde sie auch gar nicht berechnet, sondern einfach nur so in den Raum gestellt. So eine Riesenzahl hat nämlich einen Vorteil: Wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt und wir am Ende des Jahres bei 400.000 landen, dann kann Mutti trotz Nichtstuns wieder einen Erfolg verbuchen.

Morph August 29, 2015 um 08:51

@Thor August 28, 2015 um 23:44

“Was spricht eigentlich gegen eine Affekgesteurtheit? Mal abgesehen davon, dass wir das sowieso alle sind? Kannst du das irgendwie logisch begründen, warum das schlecht sein soll?”

Ja, wir sind alle AUCH affektgesteuert (d.h. gesteuert von Empfindungen und gespürten Bedürfnissen), aber typisch menschlich ist, das eigene Verhalten AUCH mit Begriffen und Überzeugungen zu steuern.

Schlecht ist das nicht. Problematisch ist nur, wenn jemand, wie @goodnight dies beim Thema Flüchtlinge/Zuwanderung notorisch tut, sich selber zuschreibt, ganz und gar nüchtern und funktionalistisch zu argumentieren, und anderen attestiert, die harten Realitäten nicht anzuerkennen und sich von zufällig verursachten, momentanen Emotionen überwältigen zu lassen.

Wenn @goodnight von Hochverrat schwadroniert, das ‘Überleben’ der Moderne aufs Spiel gesetzt sieht, er von der aktuellen Nachrichtenlage auf ein drohendes Abgleiten des politischen Systems schließt, dann artikuliert sich darin eine hohe Emotionalität. Darauf wollte ich hinweisen.

Man kann als Faustregel verwenden: Wo immer jemand sich in einer Auseinandersetzung als rational bezeichnet und andere als emotional, sollte man genauer hinschauen. Das ist meistens eine Killerphrase der übelsten Sorte.

@Schwejk begrüßt, dass @goodnight die Staatsfunktion hervorgehoben hat, Zuwanderung zu steuern. Und das an einem Tag, an dem auf dem Staatsgebiet eines Landes, das wir als unseresgleichen anerkennen, Österreich, 71 flüchtende Menschen in einem LKW erstickt sind.

Es gehört auch zu den Funktionen moderner Staaten, Leib und Leben der Menschen zu schützen, die sich auf dem Territorium dieses Staates aufhalten (OHNE ANSEHEN von deren Herkunft und Staatszugehörigkeit).

Wer in dieser Situation die Staatsfunktion der Zuwanderungsbegrenzung betont, dem sind die moralisch-politischen Kategorien verrutscht, und zwar massiv!

Sesshuman August 29, 2015 um 09:03

@ Wilma

,,Zurück in die Realität

– Heute in Marxloh gewesen. An roter Ampel auf der Weseler Str.
versucht ein dicker Karren sich aus der Parklücke vor den ersten wartenden Wagen zu setzen. Leicht schief aber er ist jetzt davor. Fährt bei Grün aber nicht los. Leute bleiben ruhig, erst ab der dritten Rotphase das erste Hupen. Typ scheint wohl bekannt. Nach der vierten Grünphase fährt er quitschend los, nicht ohne den hinter ihm wartenden den Stinkefinger zu zeigen. Da herrscht wirklich eine aufgeheizte Stimmung. Jeder gegen jeden.

Danach war ich noch in einem EInkaufscenter wo ich beobachtete, wie zwei, vermutlich marokkanische, junge Männer an zwei junge Frauen ranmachten. Diese sind körperlich und geistig behindert. Das weiß ich, weil ich sie schon mal mit der Betreuerin einkaufen sehe. Hinter deren Rücken immer feixend. Was soll man da denken ?
Schön, dass die beiden auch mal hofiert werden ?

Auf der Rückfahrt im Auto dann Deutschlandfunk gehört.
Es ging um Polen, warum die so wenig Flüchtlinge aufnehmen. Präsident Duda behauptet, das ginge schlecht,
weil sie schon so viele ukrainische Gastarbeiter hätten und mit noch mehr rechneten. Toll -Solidarnosc. Darauf ein Piwo.”

Warum schreibst du das? Was hat die Hautfarbe damit zu tun, ob einer sich vorbildlich im Straßenverkehr verhält oder behinderte Mädchen nicht belästigt?

Goodnight August 29, 2015 um 09:11

Aktuelle Meldung Welt:

“…sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Freitag in Washington.
Earnest sagte, die aktuellen Geschehnisse seien ein Beweis dafür, dass die Folgen der Gewalt im Norden Afrikas und im Nahen Osten nicht nur die unmittelbar betroffenen Regionen destabilisierten. „Sie beginnen, auch einen destabilisierenden Einfluss auf andere Weltgegenden zu haben – auch auf Europa.“

…und die Bild Zeitung verteilt Sticker für die guten Deutschen. Es ist immer wieder faszinierend wie abgef.ckt die Bild Zeitung operiert. Wie die die Emotionen der Masse ansprechen um den Umsatz zu steigern.
Da werden die Toten im LKW gezeigt, neben Nacktfotos von Profis; es wird zu Spenden für Flüchtlingen aufgerufen und nebenan wird der neue 7er BMW gelobt.
Die Rolle der Bild Zeitung bei der Entstehung der 68er/RAF wird mir gegenwärtig. Auch diesmal sind sie ganz vorne mit dabei.

Linus August 29, 2015 um 09:28

@Goodnight:
“Wie die die Emotionen der Masse ansprechen um den Umsatz zu steigern.”
Du glaubst nicht wirklich, dass das deren einziges Motiv ist. Du schreibst ja selbst:
“Die Rolle der Bild Zeitung bei der Entstehung der 68er/RAF wird mir gegenwärtig. Auch diesmal sind sie ganz vorne mit dabei.”
Ich schätze mal, dass der Bild Zeitung ihre Rolle durchaus klar ist. Was geht da vor? Vielleicht kannst du das mal aus “Systemtheorie-Sicht” aufdröseln?

Goodnight August 29, 2015 um 09:33

@morph

Das ist völlig sinnlos, was Du da konstruierst. Das ist Bild Niveau. Was willst Du da für eine Verbindung zwischen den 71 Toten und meiner Forderung nach Steuerung aufbauen? Wie kam es zu diesen 71 Toten? Weil der Staat die Kontrolle verloren hat? Und wie kann man so etwas verhindern? Indem man Emotionen einfordert? Weint und schreit? Oder indem man den Staat wieder die Kontrolle übernehmen lässt?

Deine Versuche hier anderen Kommentatoren zu diskreditieren sind schon lange maßlos. Ich weiß nicht was Du da betreibst, was Dich antreibt. Du kannst dabei nur verlieren.

Btw: Ich habe schon erklärt wie ich operiere. Ich beobachte und dann laufe ich los. Das unterscheidet uns. Du läufst nie los. Du hast hier nie eine Überzeugung durchgesetzt. Weil Du Dich nie festlegen willst. Du liest viele Theorien, willst Dich aber nie für eine festlegen. So etwas ist nicht gut für die Top-Karriere. Weil auch die Wissenschaft ist hochgradig spezialisiert, da muss man in eine Richtung loslaufen, ja, das ist ist ein Risiko, man kann scheitern. Und 99% scheitern.
Ich verstehe, dass Du dann Probleme mit Personen wie mich hast, die das Risiko eingehen, die Entscheidungen treffen, die ihre Meinung auch gegen Widerstände vertreten, die stur sind und überzeugt von ihrer Sache. Nur solltest Du verstehen, dass so eine Handlungsweise wichtig ist, dass sie eine Funktion in dieser Gesellschaft besitzt. Dass nicht alle so wie Du Beobachter in der zweiten Reihe sein können. Es muss auch jemand seine Meinung kundtun und diese vertreten, sich in die Diskussion werfen und dort kämpfen. Und auch wenn Du kein Kämpfer bist, so solltest Du doch wenigstens den Anstand haben, dies zu respektieren. intelligent genug bist Du, um zu verstehen. Du solltest auch nicht versuchen selbst ein Kämpfer zu sein oder Dich gegen diese zu stellen, denn da kannst Du nicht gewinnen. Jeder sollte das machen, was er kann. Deine Funktion hier und in der Gesellschaft ist eine Andere. Du bist kein Jäger. Du bist die Person die den Status quo garantiert, Du bist der perfekte Dozent, der der tradiertes Wissen vermittelt, konservativ im besten Sinne. Ich werde Dich dafür nicht kritisieren, weil ich anerkennen muss, das Du da besser bist als ich. Und ich weiß dass Du eine wichtige Rolle erfüllst die ich nicht erfüllen kann. nur erwarte ich das Gleiche von Dir.
Danke!

Manfred Peters August 29, 2015 um 09:34

Tri-tra-trallala Kasperle “someone” ist wieder da.
Erst einmal, Du sollst Dich beim Blogwart melden, denn der hat eine besonderes Herz für Unsympathen wie Dich.
Sonst noch; im niedersächsischen Salzhemmendorf  sind 3 verdächtige N-Sachsen=Ossis festgenommen worden.
Während MP Weil mal einen Lichtblick hat und vom versuchten Mord spricht, ermittelt die Staatsanwaltschaft ”wegen des Verdachts auf Brandstiftung”.
Ein Euphemismus für: Die wollten nur spielen.
Was soll man auch von einer Judikative erwarten, die von Naziblutrichtern ausgebildet wurde.
Kein Anderer als der von der Bleiernen so verehrte Adenauer hat die Fundamente für den heutige Zustand in ganz Deutschland gelegt.

Sesshuman August 29, 2015 um 09:34

Die Frau aus dem Video oben (,,Du elende Fotze!” und ,,Du blöde Schlampe, zeig dein hässliches Gesicht!”) ist identifiziert?

http://www.stern.de/politik/deutschland/video–angela-merkel-in-heidenau-beleidigt-6423496.html

ruby August 29, 2015 um 09:44

Wo der Blues heilig ist
https://www.youtube.com/watch?v=_dXgBfutnqo
Langenhagen

H.K.Hammersen August 29, 2015 um 09:54

@Morph
“Und das an einem Tag, an dem auf dem Staatsgebiet eines Landes, das wir als unseresgleichen anerkennen, Österreich, 71 flüchtende Menschen in einem LKW erstickt sind.”

Und dieses ihr Statement ist nicht affektgesteuert?

Goodnight August 29, 2015 um 09:55

@Sesshuman

Eine Regierung und eine Presse die jetzt einzelne verwirrte Bürger jagd, anstatt die Ursachen zu bekämpfen, die hat jegliche Kontrolle verloren. So operiert Russland, bitte nicht Deutschland. Aber im Moment fliegt wirklich alles auseinander. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung…..

H.K.Hammersen August 29, 2015 um 10:04

@Goodnight
“Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung…..”

Politiker sind Opportunisten. Wer sollte da führen. Noch dazu alle Parteien sich mittlerweile in der Mitte verorten und sich um dieselbe Wählerklientel kloppen.

egal August 29, 2015 um 10:06

@gelegentlich

Da geht es doch schon los. Der angebliche Zusammenhang zwischen Nationalsozialismus und Fremdenfeindlichkeit. Letzterer existiert eben nicht. Die echten Nazis haben hier in Deutschland massiv Propaganda FÜR Ausländer gemacht.

Es würde dem Niveau und Umgangston in diesem Blog guttun, wenn QM öfters gelöscht werden würde. Nicht, weil mir seine Meinung nicht passt. Ich bin dagegen, nationalsozialistische und antisemitische Äußerungen unter den Teppich zu kehren. Mit geht es vor allem um das intelektuelle Niveau. Wenn man so einen Stuss stehen lässt, schreckt das jeden ernsthaften Kommentator ab. QM wird andere Orte im Internet finden, wo sich Menschen mit ihm auseinandersetzen können.

@all
Eine WG in Kreuzberg. Zwei Studenten, dazu ein Mitbewohner aus dem Tschad und einer aus Syrien. Wie lebt es sich mit Menschen, die alles verloren haben – oder nie etwas hatten? Schwierig, sagt unser Autor. Aber er würde es wieder tun. Ein Erfahrungsbericht.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/wg-mit-asylbewerbern-mein-mitbewohner-der-fluechtling/12190210.html

Morph August 29, 2015 um 10:06

@goodnight

“Indem man Emotionen einfordert? Weint und schreit?”

Tue ich das? Wo?

Ich halte nur Deine Selbstbeschreibung für die Artikulation einer emotional angedrehten Pose.

“Deine Versuche hier anderen Kommentatoren zu diskreditieren sind schon lange maßlos.”

Dass die maßlos erscheinen, ist unmittelbarer Effekt der Maßlosigkeit dieser Kommentatoren. Mit welcher Selbstgewissheit und Selbstgerechtigkeit hier z.T. gegenwärtige Lagen diagnostiziert werden, ist schon verblüffend.

“Ich weiß nicht was Du da betreibst, was Dich antreibt.”

Ich möchte zur Geltung bringen, dass die schärfsten Kritiker der Institutionen, ihre Kritik im Ernst nicht theoretisch rechtfertigen, noch gar praktisch wirksam werden lassen. Und dass es den öffentlichen Diskussionen gut tun würde, wenn ein bisschen selbstkritischer mit seinen Wissens- und Könnensansprüchen umgehen würde.

“Du kannst dabei nur verlieren.”

Mir ist der Wettbewerbscharakter dieser Veranstaltung ziemlich schnuppe.

holger August 29, 2015 um 10:07

goodnight

—>>> Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung…..”

Eine Gesellschaft Presse und Politik, die sich lieber Gedanken macht um Tucken Femen und sonst welchen Randerscheinungen, darauf rund 90% ihr Augenmerk richtet, politisch Korrekt im Gutmenschen Wahn zu operieren, muss die Führung verlieren.

Deswegen sag ich ja schon lange Morph ist in diesem kleinen Dorf der Kerl mit der Harfe aufm Baum… immer ein Liedchen trällernd. Und wenn er runter springt um die Dorfbewohner zu erschrecken, muss er eigentlich gleich wieder gefesselt in den Baum verfrachtet werden.

Aufm Schild, da hat er nichts zu suchen. Viele andere aber auch nicht. Den die wissen gar nicht was Führung ist. Können die auch gar nicht wissen.

Manfred Peters August 29, 2015 um 10:10

@ “Umnachteter” um 09:55
Wir wählen Dich hier als “Milder Brauner” zu unserem Führer.
Würdest Du dann endlich Ruhe geben und Deine schnapsfahnen-umnebelten Kommentare lassen?

wowy August 29, 2015 um 10:16

@ktwunderland
Ja, @fl hat den Bock zum Gärtner gemacht.
“Ich kenne deine IP-Adresse”
Gib einem deutschen ein Pöstchen….

wowy August 29, 2015 um 10:20

@fl
Gilt die Regel, dass jeder Kommentator/in nur einen Namen benutzt auch für gelegentlich?

Morph August 29, 2015 um 10:23

@Hammersen

“Und dieses ihr Statement ist nicht affektgesteuert?”

Wie gesagt, zu einem gewissen Teil sind Affekte ganz unverzichtbare Steuerungsfaktoren. Mein Argument ist ein anderes: Wer sich hier als ach so rational argumentierend stilisiert, der wegen seiner Rationalität die Notwendigkeiten angemessener Staatsführung beurteilen kann, während andere sich ihren dummen Gefühlen hingeben würden, der stilisiert eine sachlich unüberzegende Pose.

Es gehört zur elementaren Staatsfunktion, Leib und Leben derer zu schützen, die sich auf seinem Territorium bewegen. Wer nun angesichts der derzeitigen Nachrichtenlage: brennende Flüchtlingsheime, erstickte Flüchtlinge, glaubt, dass die Staatsfunktion der Zuwanderungssteuerung das rational naheliegendste Thema sei, dem sage ich, sorry, mein Freund, Du lässt Dich ganz offenkundig von Deinen dummen Gefühlen (in diesem Fall: Fremdenangst) leiten als von dem, was die Nachrichtenlage nahelegt.

Dass die Zuwanderung begrenzt werden muss, ist ja klar. Dass es NICHT zu einer perfekten (rational zu rechtfertigenden) Steuerung kommen wird, ist angesichts der politischen Krisen und des scharfen Wohlstandsgefälles auch klar.

Im Sinne der Steuerung von Zuwanderung hat @Hauke (nicht @goodnight) das Nötige gesagt. Übrigens auf der Basis von Prinzipien, die viele Mitkommentatoren wahrscheinlich als weinerliches Gutmenschengeschwätz abtun würden…

Eagon August 29, 2015 um 10:27

Wer weniger Kolonialismus will, muß die großen Konzerne verstaatlichen.

Flüchtlinge Armut Not Gewalt, … verdienen tun die immer.

BB August 29, 2015 um 10:33

@holger

“….

goodnight

—>>> Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung…..”

Eine Gesellschaft Presse und Politik, die sich lieber Gedanken macht um Tucken Femen und sonst welchen Randerscheinungen, darauf rund 90% ihr Augenmerk richtet, politisch Korrekt im Gutmenschen Wahn zu operieren, muss die Führung verlieren.

Deswegen sag ich ja schon lange Morph ist in diesem kleinen Dorf der Kerl mit der Harfe aufm Baum… immer ein Liedchen trällernd. Und wenn er runter springt um die Dorfbewohner zu erschrecken, muss er eigentlich gleich wieder gefesselt in den Baum verfrachtet werden.

Aufm Schild, da hat er nichts zu suchen. Viele andere aber auch nicht. Den die wissen gar nicht was Führung ist. Können die auch gar nicht wissen.
….”

*kecker, lach* 1A

wowy August 29, 2015 um 10:35

Leseempfehlung:
Marei Pelzer, “Flüchtlinge: Der inszenierte Notstand”
https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2015/september/fluechtlinge-der-inszenierte-notstand

BB August 29, 2015 um 10:36

*kecker, lach*

Antideutsche haben ein Problem mit innerrechtem Pluralismus von Pegida in Sachen Israel

http://jungle-world.com/artikel/2015/35/52563.html

(Ihr habt Probleme! Wer keine hat, der macht sich welche.)

Linus August 29, 2015 um 10:49

“Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung.”

Das ist Quatsch! Der gegenwärtige politische Stillstand ist die Folge von 40 Jahren neoliberaler, zutiefst verlogener Politik, die die Probleme eben nicht gelöst, sondern sie mit dreisten Lügengespinsten überspielt und sogar massiv befördert hat. Das fällt den Damen und Herren jetzt auf die Füsse.

Natürlich kann man sagen, dass die Kälber ihre Metzger selbst gewählt haben. Aber das hilft der gegenwärtigen Politikerkaste im Moment auch nicht weiter. Sie hat ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. Man kann den Wählern eben schlecht verklickern, dass sie die Falschen gewählt haben, wenn man es selber war, der gewählt wurde.

Das Problem ist also: die gegenwärtige politische Riege ist verbrannt. Denn sie kann die eigentlichen Ursachen nicht ansprechen und damit nicht angehen, ohne sich selbst zu outen. Deswegen kann sie nur noch über Notverordnungen agieren. Es braucht eine neue Politikergeneration (und das öffnet natürlich AUCH den Populisten Tür und Tor).
Syriza hat es in GR versucht. Sie wurden gnadenlos an die Wand gedrückt, per Notverordnungen und Zwangsmassnahmen (Schliessung der Banken). Aber auf Dauer wird sich aber der Damm nicht halten lassen.

Man sieht: Politik hängt auch und wesentlich an Personen. Die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen werden nicht so sehr an Institutionen festgemacht, sondern v.a. an Personen. Und das ist auch nicht verwunderlich, weil jeder aus eigener Erfahrung weiss, wie anfällig Institutionen für Übernahme durch informelle Netzwerke von Personen (aka “Seilschaften”) und Korruption sind (das nennt man dann ‘verrottet’).

Infolge dessen geraten Instutionen in Verruf, und noch gravierender, es werden Zweifel laut an der Zweckmässigkeit und Legitimität der instutionellen Architektur. Voilá, die Staatskrise ist da.

Das gegenwärtige Problem: 20 Mio Flüchtlinge auf 500 Mio EU-Bürger, also Verhältnis 1:25. Das ist bzgl. ‘kultureller Unterschiede’ durchaus knackig, aber sollte machbar sein. Geld ist auch genug da. An beidem sollte es also nicht scheitern.

Hmm. Haben die Griechen Kohle und Arbeitsplätze, um die Flüchtlinge durchzufüttern? Nein! Die Spanier? Auch nicht! Der deutsche Michel? Auch nicht!

Verdammt, wer hat denn dann die Kohle und die Arbeitsplätze?
Und an der Stelle wird das ganze Lügengebäude offensichtlich.

Perlenfischer August 29, 2015 um 11:01

@ fl und @ Moderator ( aktuelle Anrede? )

Von der anderen Seite aber auch mal löschen. Ich mache es euch leicht und fange mit @ holger und nicht mit @ hg an.

holger August 27, 2015 um 09:00

,,Durch die Agenda Hitler 2010 vom Huren Peterle… ”

Ist mit der Agenda 2010 und dem Begriff ,,Huren Peterle”, Peter Hartz gemeint?

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Peter_Hartz?uselang=de#/media/File:Peter_Hartz.jpg

@ holger August 26, 2015 um 20:44

,,Hurensohn Peterle Hitler…”

Wird hier Peter Hartz, als ,,Hurensohn” bezeichnet?

@ holger August 26, 2015 um 15:44

,,Man fordert grenzenlose Empathie… für die Flüchtlinge… wer hat denn Empathie für die Hitler IV Huren SPD geschädigten?”

Wird hier die Partei SPD, als ,,Hitler IV Huren SPD” bezeichnet?

@ holger August 26, 2015 um 15:41

,,geh zum Huren Peter.”

Und

,, vom Übervater Dreckschwein Gauck”

Ist hier diese Person gemeint?

https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Gauck#/media/File:2012-06-05_Bundespraesident_Joachim_Gauck_Berlin.jpg

Wird Joachim Gauck als ,,Dreckschwein” bezeichnet?

Wenn es nicht um DEN Peter Hartz, DIE SPD und DEN Joachim Gauck geht, dann meinen Kommentar vergessen.

Beleidigungen bitte löschen. Screenshot ist angelegt und kann ggf. an die Opfer verschickt werden. Wobei die Kontaktaufnahme mit Herrn Hartz schwierig sein dürfte;))

Ja, schönes We noch.

holger August 29, 2015 um 11:02

Linus August 29, 2015 um 10:49
“Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung. Es fehlt an Führung.”

Das ist Quatsch! Der gegenwärtige politische Stillstand ist die Folge von 40 Jahren neoliberaler, zutiefst verlogener Politik, die die Probleme eben nicht gelöst, sondern sie mit dreisten Lügengespinsten überspielt und sogar massiv befördert hat. Das fällt den Damen und Herren jetzt auf die Füsse.”

Linus… eben genau das zu vermeiden, dazu braucht es was? Das ist ja keine Führung, die eben so operiert, wie die das die Jahre gemacht haben.

Daher fehlt es an Führung… und eine Führung versenkt nicht das eigene Schiff, wenn es nicht unbedingt notwendig ist, sondern sieht zu, dass die eigene Crew erstmal richtig funktioniert.

Das ist keine Führung, sondern Regieren gegen das eigene Volk, ein himmelweiter Unterschied.

Und daher in der Politik gibt es nur Regieren, beim Militär zB oder Polizei oder Feuerwehr gibt es Führung. Regierungen müssen nicht führen. Können sie auch nicht. Weil sie genießen für ihr Tun Immunität. Und werden für ihre Veranstaltung nicht oder wenig zur Rechenschaft gezogen.

wowy August 29, 2015 um 11:08

@Perlenfischer
@gelegentlich ist seiner Aufgabe in allen Belangen nicht gewachsen.

holger August 29, 2015 um 11:12

Perlenfischer August 29, 2015 um 11:01

LACH :D

Linus August 29, 2015 um 11:13

Ergänzung:
Korrektur: 33 Jahre neoliberaler Politik (Lambsdorff-Papier)

Cave: Ich halte das sog. ‘Volk’ (damit sind alle Europäer gemeint) für keineswegs besser als seine Politiker. Kurzsichtigkeit, Blindheit, Selbstgerechtigkeit und Egoismus sind allgemein verbreitete, offensichtlich zutiefst menschliche Eigenschaften. Aber man kann ein Volk schlecht austauschen.

holger August 29, 2015 um 11:14
Goodnight August 29, 2015 um 11:20

@morph

“Ich halte nur Deine Selbstbeschreibung für die Artikulation einer emotional angedrehten Pose.”

Hier beschränkt sich Deine Beobachtung auf Deinen Beschreibungshorizont, d.h. Du selbst bist eher konservativ, bewahrend, Änderungen machen Dir Angst. Folglich ist jede Über den Status quo hinausgehende Beschreibung, jedes Aufzeigen von Krisenelementen für Dich eine Bedrohung, eine Gefahr der Stabilität die Du zu bewahren hoffst. D.h. all das ist für Dich schon extrem, was für andere Normalzustand ist. Ich beobachte die Welt als eine dauerhafte Krise. Stabilität ist mir eher fremd, folglich habe ich keine Angst vor Brüchen, kämpfen, Chaos, Wahnsinn. und folglich operiere ich dort viel schneller, lockerer und emotionslos. Dort wo bei Dir die Emotion schützende Funktionen aktiviert, die sofort halt rufen, die eine Gefahr aktualisiert. Und folglich kannst Du Dir mein verhalten nur aus einer Emotionalität erklären. Es ist Dir nicht zugänglich, dass ich da noch völlig kaltblütig operiere. Was Du dann wiederum als Anlass nehmen wirst mir kaltblütigkeit im Sinne von Moralfreiheit zu unterstellen. Denn Deine Aktivität zielt darauf ab, jegliche Übertreibung, jeglichen Abweichen von der Norm zu verhindern. Du suchst Stabilität, nicht Irritation. (Übrigens für Wissenschaft nicht perfekt, da dort Irritation das Ziel ist. Hingegen als Experte ist das hilfreich und meiner Meinung nach sind 90% aller Mitarbeiter an Universitäten Experten, d.h. Dozenten. Echte Wissenschaftler existieren da kaum, braucht man auch nicht, da Organisation)

“Dass die maßlos erscheinen, ist unmittelbarer Effekt der Maßlosigkeit dieser Kommentatoren. Mit welcher Selbstgewissheit und Selbstgerechtigkeit hier z.T. gegenwärtige Lagen diagnostiziert werden, ist schon verblüffend.”

Wieder das gleiche Schema: Du bist irritier, dass man bei einer Normabweichung Selbstsicherheit erlangen kann, dass man eine Meinung unabhängig von aktuellen Beschreibungen äußert. und nocheinmal: So etwas ist notwendig. Das ist die normal Prozedur auf einer Ebene jenseits der durch Regeln genormten Strukturen. Das ist der Graubereich der existiert. und zwar überall, in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Und ich operiere so. Schon immer. und Du operiert anderes. und beides ist notwendig: Bewahrer und Zerstörer.

“Ich möchte zur Geltung bringen, dass die schärfsten Kritiker der Institutionen, ihre Kritik im Ernst nicht theoretisch rechtfertigen, noch gar praktisch wirksam werden lassen. Und dass es den öffentlichen Diskussionen gut tun würde, wenn ein bisschen selbstkritischer mit seinen Wissens- und Könnensansprüchen umgehen würde.”

Gleiches Schema. Du möchtest vor jeder Meinungsbildung eine fundierte Analyse der Situation mittels Fachexperten, Umfragen, Fachliteratur, Diskussionsrunden und und und. Du willst Sicherheit. Und bekommst Nervenzusammenbrüche wenn andere einfach loslaufen mit einer Meinung. und die dann noch durchsetzen. Yep, so läuft das aber oft. Sehr oft. Und das ist sinnvoll, weil Deine Vorgehensweise dauert Jahre. und die hat die Welt nicht, diese zeit.

“Mir ist der Wettbewerbscharakter dieser Veranstaltung ziemlich schnuppe.”

Yep, ich hingegen liebe den Kampf. Auch wenn ich darin untergehe. :-)
Wir haben alle unser Schicksal…

Linus August 29, 2015 um 11:21

@Perlenfischer aka Blockwart der Blockwarte:
“Screenshot ist angelegt und kann ggf. an die Opfer verschickt werden.”
Ja, mach mal. Endlich kümmert sich einer um D’s drängendste Probleme.

BB August 29, 2015 um 11:27

EU will afrikanischen Staaten Milliarden zahlen, wenn diese Flüchtlinge “zurücknehmen”, Muhahahaha

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-eu-will-afrika-finanziell-helfen-gegen-ruecknahme-von-migranten-a-1050328.html

Also wenn ich jetzt afrikanischer Staat wäre, ich tät jetzt erstmal Flüchlinge schicken, um dann zu kassieren.

Aber die EU-Kommission ist ja nicht nur in dieser Frage unzurechnungsfähig.

Wie wäre es dann aber mit Folgendem:

Ab sofort dürfen europäische und japanische Trawler nicht mehr vor der somalischen Küste fischen. Dann erholen sich die dort die Fischbestände und auf den Märkten von Somalia beginnt sich das Wirtschaftsleben wieder zu regen, wie man in Zeiten der Piraterie schön beobachten konnte.

Sorry, aber ich halte unsere EU mit ihrer Freihandels- und Fonds-regeln-alles-durch-Korruption-Obsession schlicht und ergreifend für kriminell-dumm. Diese Typen gehören alle, wirklich alle, ausgetauscht oder noch besser abgeschafft.

wowy August 29, 2015 um 11:29

@Goodnight
Und wenn das Chaos künstlich inszeniert ist, damit man schneller und ohne Rücksichten handeln kann und dahinter (organisierte, geführte) Methode steckt, um den Rechtsstaat abzubauen, was dann? Du bist ein Mitläufer, auch wenn du dich als Führer inszenieren möchtest. Du schaust nur geradeaus mit Tunnelblick. Das Erkennen von Zusammenhängen kann mitunter sehr erhellend sein.

Kuckuck August 29, 2015 um 11:32

Der größte Lump im ganzen Land ist der Denunziant.

Der autoritäre Charakter der es nicht wagt, seine Obrigkeit zu kritisieren, aber aufmuckende Mitbürger denunziert.

@gelegentlich
Bitte Denunziantenkommentar löschen!
:-D
:lol:

Linus August 29, 2015 um 11:33

@Goodnight:
“Yep, ich hingegen liebe den Kampf. Auch wenn ich darin untergehe.”
Wagner-Fan?

Goodnight August 29, 2015 um 11:34

@morph

“Du lässt Dich ganz offenkundig von Deinen dummen Gefühlen (in diesem Fall: Fremdenangst) leiten als von dem, was die Nachrichtenlage nahelegt.”

Von Angst vor Fremden war hier nicht die Rede. Nur ein sich abzeichnender Kontrollverlost der Regierung über die Grenzen des Landes, die Mitgliedschaft und zudem über das eigene Volk. Die Flüchtlinge sind nicht das Problem. Das Problem ist viel größer. Und das habe ich hier lang und breit ausgeführt. Bitte darum das zu lesen.
Ich arbeite übrigens den ganzen Tag mit “Ausländern”. Ich habe mehr Kontakt an einem Tag als Du in einem Jahr. Und mir graut immer wenn ich im Sauerland auf rein deutsche Städte stoße: Monokulturen, völlig out of time. Nur um mal die “emotionale” Ebene anzusprechen.

Keynesianer August 29, 2015 um 11:39

@BB

Ab sofort dürfen europäische und japanische Trawler nicht mehr vor der somalischen Küste fischen. Dann erholen sich die dort die Fischbestände und auf den Märkten von Somalia beginnt sich das Wirtschaftsleben wieder zu regen, wie man in Zeiten der Piraterie schön beobachten konnte.

Weißt Du eigentlich, wieviele Fische aus einem einzigen Laich schlüpfen könnten, wenn die nicht vorher von anderen Fischen gefressen würden?

Das Überfischen der Meere ist eine völlig unsinnige Vorstellung der Ökospinner, wenn es sich nicht um Wale und dergleichen Großgetier handelt. Es wird immer soviel Fisch wie Fischnahrung im Meer geben, egal wie viel die Fischtrawler dort fischen, solange sie nicht mit Dynamit fischen.

Goodnight August 29, 2015 um 11:42

@Linus

“Wagner-Fan?”

jeden Morgen: Ritt der Walküren.

@Wowy
“Das Erkennen von Zusammenhängen kann mitunter sehr erhellend sein.”

Yep, aber dafür haben bzw. hatten wir ja morph. Der ist der Mann fürs Detail, ich bin der fürs Grobe. ich kann leider nicht alles, sorry. und wenn morph in seiner Rolle ausfällt, dann fehlt hier was.

wowy August 29, 2015 um 11:44

@Goodnight
@Morph unterrichtet Studenten und du willst täglich mehr Kontakte haben, als er im Jahr?

To be honest: Solch extrem übersteigertes Selbstbewusstsein unter gleichzeitiger Ignoranz der Realität kennt man sonst nur von Leuten die koksen. Vielleicht bist du aber auch von Natur aus so dufchgeknallt. Who knows.

Keynesianer August 29, 2015 um 11:46

Ist es nicht komisch, dass unsere Blogwarte von der Antifa so gar kein Augenmerk auf die Toren Wiens (gatesofvienna.net) und die P(artner) I(sraels) (PI-News) richten, wo jeden Tag gegen die Muslime gehetzt wird?

Nun ja, das sind ja nicht die Hellsten und so merken sie selber ihre Ungereimtheiten nicht.

wowy August 29, 2015 um 11:49

@Keynesianer
Wer ist hier von der Antifa?

holger August 29, 2015 um 11:54

wowy

es geht wohl eher darum, dass sich wohlfeiles dumm Säuseln sich nicht 1:1 auf die Praxis übertragen lässt.

Die Schwafologie hat noch nie auf die tatsächliche Realität gepasst. Da kann der Dr. Morph vor seinen “Studenten” säuseln was er will. Das erbärmliche daran ist, dass sich das vermutlich auch einige antun müssen, Weil das wohl so WahlZwangFach ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die kommenden Intellektuellen dort, das freiwillig machen. Ähnlich dem Religions-Unterricht.

Kann aber auch sein, dass das mal wieder die Hilflosen Seelen sind, die mit ihrem Leben nichts besseres anfangen sollen.

Kuckuck August 29, 2015 um 12:00

Warum muckt Otto Normalo nicht auf, bei den Rüstungsausgaben, bei den verfassungswidrigen Angriffskriegen, beim Volkverarmungsprogramm (HartzIV, Reallohn- und Rentenkürzungen etc.), aber gegen die Zumutungen bei der Flüchtlingsaufnahme?

Otto Normalo ist „entpolitisiert“, er hat politisch resigniert und ist demoralisiert. Er hat einen Rückzug ins Private vollzogen und bleibt dort politisch passiv.

Otto Normalo hat sich damit abgefunden, dass er in der Politik und in seinem Lohnarbeiterleben fremdbestimmt wird.

Aktiv ist er deshalb nur dort, wo er einen privaten Freiraum hat. In seinem Haus und Garten, in seinem Schrebergarten, bei seinen Hobbys, bei seinem Verein, bei seinem Sport, seinem Urlaub, bei seiner Teilnahme an Massenveranstaltungen (Fußball, Musikkonzerte, Public Viewing, Street Parade usf.).
Am Wochenende sind die Massen fahrradfahrender Deutschen unterwegs.

Seinen privaten Freiraum sieht Otto Normalo durch die Massenaufnahme von Flüchtlingen gestört und bedroht. Der will nicht, dass diese Flüchtlinge in seine private Lebenswelt eindringen. Der will kein Asylanten- oder Flüchtlingswohnheim in seiner Nähe. Der will nicht, dass der Wert seines Häuschens dadurch sinkt. Usf.

Aber er hat nicht die finanziellen, rechtlichen und medialen Mittel wie die Besserverdienenden und Reichen, sich dagegen erfolgreich zu wehren (siehe Beispiel Hamburg)

Jene, die sich dagegen offen wehren, sind nicht einmal die Spitze des Eisbergs.

Gäbe es dazu eine Volksabstimmung, so würde sich der Wille des Volkes eindeutig zeigen.

Manfred Peters August 29, 2015 um 12:00

Ein aktuelles Interview mit Goodnight:
https://www.youtube.com/watch?v=dg0hNb0J5fg
Danke Tscharchoff!

Sesshuman August 29, 2015 um 12:05

@ all

Wie viel Traffic ist auf der Seite?

Vielleicht lesen hier nur 10 Leute?

Linus August 29, 2015 um 12:07

@Goodnight:
Immer wieder schön :-D
https://www.youtube.com/watch?v=nx5N-4JvVyk

Und wenn die Welt zusammenfällt …, der Stetson sitzt perfekt!

Keynesianer August 29, 2015 um 12:15

@wowy August 29, 2015 um 11:49

Wer ist hier von der Antifa?

Kaum zu übersehen: Die Blogwarte und selbsternannten Nazi-Jäger unter täglich und manchmal stündlich wechselnden Nicks und die anderen Verehrer von unserem @Morph, über deren Elogen für dem sein systemtragendes Geschwurbel ich mich anfangs so sehr gewundert habe.

Sesshuman August 29, 2015 um 12:17

,,Das Programm des Blogs ist einfach und anspruchsvoll.

Wir treiben analytischen Momentanismus, sind dem Augenblick auf den Fersen, mit dem Risiko, daneben zu liegen, mit der Lust des am Augenblick sich messenden Denkens.”

http://www.wiesaussieht.de/in-eigener-sache/

Lustig.

Hogers Hurensohn-Spruch

Diese Menschen werden nie schnallen, dass der von @ fl und @ gelegentlich geforderte Kodex genau sie betrifft. Die haben sich längst ihre eigene Realität zusammengedacht.

wowy August 29, 2015 um 12:21

Warum nehmen Flüchtlinge nicht das Flugzeug, obwohl es zwei-bis dreimal günstiger ist als die teure Schlepperfahrt auf einem Boot und weniger gefährlich?
Weil die Anwendung einer EU-Verordnung dem Personal der Airlines überlassen wird.
http://www.vice.com/de/read/warum-fliegen-fluechtlinge-nicht-einfach-nach-europa-472
#Entstaatlichung

Sesshuman August 29, 2015 um 12:22

Während man hier über ein paar Grundregeln eines höflichen Umgangs diskutiert, wird dort schon von „Überwachung“ gesprochen.

http://winfuture.de/news,21763.html

Keynesianer August 29, 2015 um 12:26

Nur ein Beispiel von den Toren Wiens und der ferneren Umgebung:

Islamic State’s New Killing Method — Not New, But Very Islamic

Earlier today, the Daily Mail published an article that we linked to, showing some ominous foreshadowing of an impending video with a ‘new’ way of murdering those people who interfere with the Caliph’s absolute supremacy.

http://gatesofvienna.net/2015/08/a-reprise-of-the-killing-of-umm-qirfa/

Da sind wohl schon wieder mal noch gräuslichere Videos produziert worden und wir ahnen von wem.

Die daylimail.co.uk zeigt das Bild eines ganz kleinen Kindes, das vor der Flagge der “IS” (wofür der Name wohl steht?) seinen Teddybär mit einer Schere köpft.

Have ISIS found a sadistic new way to kill? Ominous warning of new video is released featuring prisoners surrounded by Islamists on horseback
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3210469/ISIS-introducing-new-killing-style-Ominous-warning-terror-group-s-latest-video-depicting-horrific-murder-released-featuring-prisoners-surrounded-Islamists-horseback.html

Vermutlich wurde das Video wieder von der Rita Katz im Internet “gefunden”.

Sesshuman August 29, 2015 um 12:27

@ Kuckuck

,,Seinen privaten Freiraum sieht Otto Normalo durch die Massenaufnahme von Flüchtlingen gestört und bedroht. Der will nicht, dass diese Flüchtlinge in seine private Lebenswelt eindringen. Der will kein Asylanten- oder Flüchtlingswohnheim in seiner Nähe. Der will nicht, dass der Wert seines Häuschens dadurch sinkt. Usf.”

Wie oft denn noch? Du bringst dein Argument zum 4. mal in 2 Theards. Wir haben dich verstanden.

Linus August 29, 2015 um 12:28

Einer noch: ‘Out of control’
https://www.youtube.com/watch?v=WqkIYm3Hg9A

Till August 29, 2015 um 12:33

@ Keynesianer

Sie wollen aber nicht jeden Linken, unter Antifa verschubladen? „Die sind alle Antifas“ ist ein Allgemeinplatz, der auch wenig zielführend ist.

Keynesianer August 29, 2015 um 12:37

Bei den Toren Wiens geht es ganz lustig zu, wenn die sich ungeniert als Freunde der Deutschen produzieren:

Islamization: The Thousand-Year Crime Against Germany and the Peoples of Europe

The following essay was originally published in German at
Michael Mannheimer’s website. Many thanks to JLH for the translation.

How Socialists intend to destroy Europe with Islam’s help. …
http://gatesofvienna.net/2014/12/islamization-the-thousand-year-crime-against-germany-and-the-peoples-of-europe/

Till August 29, 2015 um 12:40

@ Keynesianer

,,..unter täglich und manchmal stündlich wechselnden Nicks…”

2 Nicks / eine IP – Einstellung ändern und fertig. Schön wäre auch eine Funktion zum Ausblenden von Kommentaren. Ihre Beiträge würde mich nicht mehr stören. Alles machbar, aber offensichtlich nicht gewollt.

Keynesianer August 29, 2015 um 12:40

Sie wollen aber nicht jeden Linken, unter Antifa verschubladen? „Die sind alle Antifas“ ist ein Allgemeinplatz, der auch wenig zielführend ist.

Mit Linken hat die Antifa nichts zu tun, außer dass sie sich gerne das Mäntelchen umhängen würden. Das erkennt man ja leicht daran, wie unsere Antifa-Trolle hier immer ungeniert die Systemmedien zum Beleg für ihren Unsinn verlinken.

Die halten irgendwelche Artikel im SPIEGEL oder der ZEIT und manchmal sogar vom Springer-Konzern für den ultimativen Beweis ihrer Ansichten.

Kuckuck August 29, 2015 um 12:46

Mein Eindruck ist, dass genauso wenig wie in den Massenmedien hier von der Mehrzahl im Blog meine Beobachtung und Analyse aufgenommen und verstanden wird.

Das Recht auf kulturelle Selbstbestimmung ist ein legitimes Recht der Bevölkerung.

Und daher ist es legitim, dass gegen den Willen der Schweizer Bevölkerung keine Minarette und leine islamischen Kindergärten gestattet werden.

Kapiert aber der normale Deutsche nicht. Er akzeptiert bei anderen Völkern deren kulturelle Selbstbestimmung nicht. Siehe die vorherrschende Kritik in Deutschland an der Schweiz in diesen Fragen.

Wie die Hunnen sind die Deutschen in zwei Weltkriegen über Europa hergefallen. Und wie die Hunnen fallen sie z.B. über Griechenland her. Akzeptieren nicht deren Kultur und Demokratie. Sondern wollen ihre Unkultur von Arbeit, Arbeit, Arbeit … durchsetzen.

wowy August 29, 2015 um 12:46

@Keynesianer
Wer gehört hier zur Antifa?
Sobald es konkret wird , geht nix mehr.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 12:51

Nur zur Moderation:

Ich habe jetzt aus dem Thread das herausgenommen, was der Debatte nicht nutzt. Nur um das klar zu sagen: Man muss nicht auf alles reagieren, sondern jeder kann sich selbst auf die Erörterung des Themas beschränken. Hier stehen ja keine Referate, sondern es findet ein Gespräch statt, selbst wenn es nur noch darin besteht, sich gegenseitig zu attackieren. Wie soll ich das moderieren, weil nämlich neben diesen persönlichen Anfeindungen auch Argumente ausgetauscht werden? Niemand kann das noch nachvollziehen, wenn ich hier entsprechend lösche.

Allerdings werden in Zukunft alle Kommentare von Question Mark und Natalius kommentarlos gelöscht.

wowy August 29, 2015 um 12:52

@gelegentlivh heißt jetzt Till.
@fl Kannst du dem Spuk bitte ein Ende bereiten? Danke!

wowy August 29, 2015 um 12:54

@Keynesianer
Sorry, hatte den Kommentar überlesen. Vergiss meinen letzten Kommentar.

Morph August 29, 2015 um 12:58

@goodnight

“Ich habe mehr Kontakt an einem Tag als Du in einem Jahr.”

Was Du so alles weißt. Faszinierend! (Hätte Schirrmacher mit seiner, ähm, Begeisterungsfähugkeit gesagt)

Übrigend finde ich die Sorge gegenüber dem Fremden durchaus nicht verächtlich. Menschen leben in einem Netz eingeübter, nur in Ausschnitten bewusst reflektierter Sitten und Gebräuche. Und wenn Menschen in großen Gruppen aufeinander treffen, die sehr unterschieldiche Sitten und Gebräuche als unhintergehbare Grundlage des Zusammenlebens pflegen, dann knallt’s.

Ich glaube, dass die allgemeinen, kulturübergreifend geltenden Normen der Menschlichkeit (z.B. Gastfreundschaft, Neugierde und Spielfreude) sehr wertvolle Ressourcen sind, um im Alltag den Zusammenprall der Kulturen nach Möglichkeit etwas abzufedern.

Dass das aber nicht ausreicht und große Belastungen anstehen, ist auch klar.

Du hast aus Deiner Sicht geschildert, wie Du Deine Person im Unterschied zu meiner siehst. Du so als Macher und Kämpfer, ich so als Erleider und Verlierer.

Aus meiner Sicht geht es mir darum, weltgesellschaftliche Problemlagen nicht zu unterschätzen. Ich halte es für gefährlich, falsche Steuerungshoffnungen zu verbreiten. Die in den nächsten Jahrzehnten ins Haus stehenden Migrationen sind politisch nicht so zu bewältigen wie ein Elbehochwasser.

Ich habe keine Ahnung, wie man die anstehenden Probleme institutionell bewältigen soll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne Wohlstands- und Sicherheitsverluste für den größten Teil der europäischen Bevölkerung abgehen wird.

Was wir noch zu diskutieren haben, sind ästhetische Fragen. Ich habe z.B. nie Heavy Metal gemocht. Und daher mag ich auch nicht dieses Herumkrakeele, das wir derzeit jenseits der offiziellen und journalistisch professionalisierten Öffentlichkeit erleben. Ich meine, wir sollten uns in Stoizismus und Serenität üben. Und diejenigen, die solche Übrungen durch ihren Hass unmöglich machen, verspotten und demütigen, bis sie sich so in Rage geschrieen haben, dass sie ermattet zusammenbrechen. ;-)

Keynesianer August 29, 2015 um 13:00

@wowy

@Keynesianer
Wer gehört hier zur Antifa?

Bei den ständig wechselnden Troll-Nicks kann ich die nicht alle aufzählen. Jedenfalls jeder, der zustimmend auf so Zeugs wie die angeblichen “Linksunten” verlinkt. Dann die Blogwarte, die ständig jemanden sperren möchten. Dann noch die Verehrer von @Morph.

Warum kannst Du die Antifa-Trolle hier nicht erkennen?

Manfred Peters August 29, 2015 um 13:01

@ Dem aus einem undefinierbaren Laich geschlüpften Kenianer
“Das Überfischen der Meere ist eine völlig unsinnige Vorstellung der Ökospinner, …”
Für die, des verstehenden Lesens hier noch Fähigen:
http://worldoceanreview.com/wor-2/fischerei/stand-der-weltfischerei/
Nicht mehr ganz aktuell, dennoch im Vergleich zu den Äußerungen des zitierten Schwafologen interessant.

Keynesianer August 29, 2015 um 13:05

@wowy

Sorry, hatte den Kommentar überlesen. Vergiss meinen letzten Kommentar.

Zu spät, ging mir mit Deinem auch so, aber warum erkennst Du nicht die Typen, die hier ständig die Pegida als das größte Weltproblem anschleifen und irgendwelche Äußerungen des “ehemaligen” Antideutschen und Konkret-Redakteurs Elsässer hier aufbauschen möchten?

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:07

Wowy

gelegentlich hat keine doppelten Nicks. Das ist schlicht Blödsinn.

Perlenfischer

Die entsprechenden Kommentare von Holger habe ich gelöscht. Die haben wir schlicht übersehen.

BB August 29, 2015 um 13:13

@Keynesianer

“….Das Überfischen der Meere ist eine völlig unsinnige Vorstellung der Ökospinner, wenn es sich nicht um Wale und dergleichen Großgetier handelt. Es wird immer soviel Fisch wie Fischnahrung im Meer geben, egal wie viel die Fischtrawler dort fischen, solange sie nicht mit Dynamit fischen….”

Rede keinen Blödsinn.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-03/fischereipolitik

Keynesianer August 29, 2015 um 13:15

@Kuckuck August 29, 2015 um 12:46

Kapiert aber der normale Deutsche nicht. Er akzeptiert bei anderen Völkern deren kulturelle Selbstbestimmung nicht. Siehe die vorherrschende Kritik in Deutschland an der Schweiz in diesen Fragen.

Wie die Hunnen sind die Deutschen in zwei Weltkriegen über Europa hergefallen. Und wie die Hunnen fallen sie z.B. über Griechenland her. Akzeptieren nicht deren Kultur und Demokratie. Sondern wollen ihre Unkultur von Arbeit, Arbeit, Arbeit … durchsetzen.

Dein Blödsinn ist wirklich unglaublich:

Als ob der “normale Deutsche” die Schweiz kritisieren würde.

Als ob “die Deutschen” zwei Weltkriege angefangen hätten.

Als ob der normale Deutsche die Politik der SPD “Arbeit, Arbeit, Arbeit” (hatten die tatsächlich mal als Wahlkampfslogan!) und der GRÜNEN bestimmen könnten. Die wurden damals gewählt, weil der normale Deutsche sich genau das Gegenteil der Agendapolitik von den Rotzgrünen erhofft hatte.

holger August 29, 2015 um 13:19

Lübberding

du kannst löschen was du willst, es wird der “intellektuellen” Kaste bald an den Kragen gehen… das habe ich zum ersten mal beobachtet, als ich zu FFM mit Strobl und Daniel zusammen gesehen habe, wie das Pack den Prof.Sinn angegangen ist.

Der darauf hin, empörend den Saal verlassen wollte, weil seine Argumente wohl nicht angekommen waren beim PACK…

Wie schon öfters gesagt, als Otto “normalo” kann man das fest stellen, so als Beobachter der 5 . oder 6. Ordnung. Man muss halt sich nur mal trauen, das Live erleben zu wollen.

Eure Kaste kann den Umstand nicht mehr erklären, was nun eigentlich los ist. Weil ihr dazu gar nicht in der Lage seid. Du sitzt doch auch nur im Turm der Eitelkeiten rum… auf der Straße würdest Du gar nicht Deine Meinung (wenn vorhanden) überhaupt verbreiten würden. und wenn doch nur vor auserlesenen Publikum.

Du und eine Kollegen meinen immer noch, Meinung machen zu können, Intellektuelle… Game Over Frank…

Weil jeder der mal in Brennpunkten unterwegs ist, und die Realität auch begreifen kann. Nicht aufgewienert und sich hübsch heraus gemacht, weil der Bundes Gauckler kommt, nee… WIR haben auch noch nach den Willkommensfeiern auch noch einen Alltag…

Und dieser Alltag, wird nicht Arnsberg oder Siegen gemacht. Sondern in den Sonderzonen dieser Republik.

Keynesianer August 29, 2015 um 13:22

@BB

Die ZEIT propagiert ja auch die vom Menschen verursachte Klimakatastrophe und früher mal das Waldssterben und das Ozonloch. Davor natürlich die Thesen des Club of Rome usw., es gibt ja schon seit mindestens 10 Jahren überhaupt kein Öl mehr auf der Erde, stand jedenfalls damals in der ZEIT und im SPIEGEL und den anderen neoliberalen Propagandaschleudern.

Die Ökospinner sind nämlich die Hilfstruppe der Neoliberalen: Der Mensch zerstört mit seinem Konsum die Umwelt! Ja dann muss “der Mensch” wohl einfach hungern und frieren. Das meinen die Neoliberalen ganz unabhängig von Öko doch auch. Einfach mal danach googeln.

Eagon August 29, 2015 um 13:28

Erinnert an Madagaskar wohin die Juden umgesiedelt werden sollten.

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45834/1.html

De Maiziere ist untragbar!

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:29

Morph

Sicher kann man Zuwanderung steuern. Das wurde schon immer so gemacht. Wir haben gerade nur eine Situation, wo diese Steuerung nicht mehr funktioniert. Das ist das neue an der gegenwärtigen Situation. Dann schlägt Quantität in Qualität um. Es ist eben ein Unterschied, ob man im Jahr 800.000 Flüchtlinge integrieren muss oder 250.000. Das ist kein Naturereignis, sondern das Ergebnis politischen Handelns.

Rassistische Diskurse sind einfach zu entdecken. Sie machen keinen Unterschied, ob 8.000, 80.000 oder 800.000 Flüchtlinge kommen. Nur ist für die Politik institutionell dieser Diskurs schlicht belanglos. Denn genau das macht für sie das Problem aus. Wier kann sie diese Menschen in Arbeits- und Wohungsmärkte etc. integrieren? Nur darum geHt es beim Thema Steuerungsfähigkeit.

Was den Wohlstandsverlust betrifft. Das betrifft die Legitimation politischer Entscheidungen – und damit von politischen und sozialen Konflikten. Natürlich muss die Politik eine Vorstellung haben, wie sie damit umgeht. Ansonsten werden sich die Wähler andere Politiker suchen. So einfach ist das.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:31

holger

Du sollst nur diese dämlichen Beleidigungen lassen. Mehr nicht.

QuestionMark August 29, 2015 um 13:32

@f.luebberding August 29, 2015 um 12:51

Allerdings werden in Zukunft alle Kommentare von Question Mark und Natalius kommentarlos gelöscht.

Welch eine Ehre. Und da will ich dich doch gleich mal glücklich machen und dir einen Zensurobjekt geben. Hier hast du einen Kommentar den du gleich löschen kannst. :-)
Aber ich komme dir auch so gerne entgegen und verzichte zukünftig auf Kommentare hier im Forum. Bin ja kein Unmensch.

holger August 29, 2015 um 13:32

Und dann noch was Lübberding

Du hast meine Adresse und Telefonnummer… wenn nun so ein abgespackter Fake Avatar meint mit seinen “Screenshot” könnte er dir was, liegt er falsch… Ich bin der Urheber der Beleidigungen. Und Verhöhnungen. Dann gib einfach meine Adresse weiter. Juckt mich nicht. Ich sag das was ich hier auch schreibe den Leuten auch in das Gesicht. Und das mit Fakten unterlegt.

Im Gegensatz zu manch anderen Hosenscheixxern hier, stehe ich nämlich zu meiner Meinung.

Und wenn du meinst, alles mit der Netiquette regeln zu wollen. Fine by me… Das Leben hat leider andere Regeln auch parat.

Mach ne ordentliche Registration der hier Kommentierenden, dann nehme ich dich und diesen Blog auch für voll. Ansonsten nicht.

So einfach ist das.

holger August 29, 2015 um 13:34

f.luebberding August 29, 2015 um 13:31
holger

Du sollst nur diese dämlichen Beleidigungen lassen. Mehr nicht.”

Darauf habe ich gerade was geschrieben… Mach ne Registrierung ohne Fake Mail und gut ist… Wenn du dazu nicht im Stande bist, werde ich demnächst 100 Fake Mails hier eröffnen… da kommst Du gar nicht mehr mit dem Löschen nach.

Verstehste?

Herbert August 29, 2015 um 13:34

f.l.
Kannst du mir erklären, wie die Zahl 800.000 zustandekommt?

BB August 29, 2015 um 13:36

@Keynesinaer

da du ja Überfischung außer für Großwale etc. nicht für möglich hälst, da angeblich nur das Nahrungsangebot eine Rolle spiele, nicht aber die Fangquote, hier der Modell-mäßige wissenschaftliche Gegenbeweis (irgendsoeine Dödel-Diplomarbeit, aber schlüssig):

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=46&ved=0CDsQFjAFOChqFQoTCMGSppiXzscCFQONLAodZXwCvA&url=https%3A%2F%2Fhome.zhaw.ch%2Ffuh%2FCOURSES%2FJO%2FFiles_V%2FArbeiten%2FUeberfischung.doc&ei=hZbhVYG8KoOasgHl-IngCw&usg=AFQjCNH4jkOOyEh2QTwXorUSr_eG4ecHRg&sig2=YTnsTvzmCTDWE3VvVC7dwA&cad=rja

Und nu sei still oder belege deine Behauptung.

Wilma August 29, 2015 um 13:37

Was ich nicht verstehe: In allen Zeitungen und Medien werden uns Einzelschicksale vorgestellt, die aber nicht wirklich den durchschnittlichen Asylbewerber zeigen.

Wenn sogar @morph plötzlich seine Emotionen entdeckt und auch das Schicksal der 71 Toten in Österreich verweist, zeigt mir das, dass wir alle mit diesen Rührstücken zu packen sind.
Das Schicksal der 71 ist schon schlimm genug, aber es wird von vielen benutzt, um jetzt die österreichische Flüchtlingspolitik dafür verantwortlich zu machen.
Deren Regierung ist genauso ratlos wie unsere.
Ungarn steckt genauso in einer Zwickmühle. Einerseits wird verlangt, die Grenzen zu schützen und andererseits wird Ungarn vorgehalten, einen Grenzzaun zu bauen.
Ich bin auch ratlos.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:38

holger

Geht doch.

Über eine Registrierung haben wir auch schon nachgedacht, obwohl ich Zweifel daran habe, dass es etwas nützt. Ich will nämlich die entsprechenden Adressen nicht vorher verifizieren.

Ansonsten muss sich jeder eine Meinung bilden. Über mich, den Blog und den Rest der Welt. Das ist ja auch der Sinn der Übung hier.

holger August 29, 2015 um 13:41

Lübberding

—>>>Über eine Registrierung haben wir auch schon nachgedacht, obwohl ich Zweifel daran habe, dass es etwas nützt”

Wieso hast du eigentlich schon wieder Zweifel und probierst es nicht einfach aus?

So wirst du immer nur am Zweifeln bleiben… MACHT ES doch einfach. Zurück kannst du doch immer noch…

Es ist zum HAARE raufen.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:41

Herbert

Sicher. Teile 800.000 durch 365 Tage und vergleiche das mit den gegenwärtigen täglichen Zugängen an bundesdeutschen Aufnahmestellen. Schon kommst Du auf eine Zahl.

Morph August 29, 2015 um 13:42

@FL

“Sicher kann man Zuwanderung steuern.”

In Grenzen, ja. So wie man alles politisch steuern kann. In Grenzen. Und ich finde, es gehört zur politischen Aufklärung, auf die Grenzen aufmerksam zu machen.

Typisch für die öffentliche Debatte sind ja Maximalerwartungen an die Politik. Dass es aber gesellschaftliche Probleme gibt, die politisch in absehbarer Zeit nicht zu lösen sind, vielleicht sogar gar nicht zu lösen sind, wird nicht in die Debatte mit aufgenommen. Ich verstehe das nicht.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:45

holger

Ernsthaft. Die Debatte hier läuft vernünftig, von gewissen Ausreißern abgesehen. Wenn Du Dich jetzt noch auf Deine Ausreißer verzichtest, ginge das sogar ohne Registrierung. Du hast nämlich recht: Du bist schon längst registriert. Trotzdem muss ich mich seit Jahren immer wieder mit Dir beschäftigen. Damit sollten wir das geklärt haben.

BB August 29, 2015 um 13:46

Was für die Fischerei gilt, gilt ebenso für Fleisch:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-01/exporte-gefluegel-afrika

Wenn ich EU wäre, ich wüsste sofort, wo ich anfangen müsste, das Flüchtlingsproblem zu lösen.

Nämlich genau dort. Allerdings sind die Eliten derartig ideologisch behämmert, dass sie niemals nie auch nur einen Schritt in ihrer Freihandelsideotie zurückgehen würden.

Deshalb, hinweg mit ihnen. Gründet die E’U neu. Diese Eliten haben fertig. Sie sind nicht mehr legitimiert.

Morph August 29, 2015 um 13:49

@Wilma

Manchmal passieren große Unglücke mit vielen Toten und Verletzten. Ein IC entgleist, ein Flugzeug stürzt ab. Viele Opfer. Es wird berichtet. Man stellt sich das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen vor.

Wenn Du meinst, es sei eine treffende Beschreibung, man würde da von einem ‘Rührstück’ gepackt, dann ist das wohl auch eine Geschmacksfrage. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass im Fall des entgleisten IC jemand eingefallen wäre, die Berichterstattung als Rührstück zu bezeichnen oder diejenigen, die daran Anteil nehmen als gefühlsduselige Gutmenschen.

Ich habe den Fall der erstickten Flüchtlinge erwähnt, weil @goodnight und @schwejk vor dem Hintergrund dieser Nachrichtenlage über die Staatsfunktion der Grenzsicherung reden, nicht aber über die Staatsfunktion des Lebensschutzes.

Und das finde ich, sage ich mit größter Gleichmut und Nüchternheit, bemerkenswert. Mehr sage ich doch gar nicht…

BB August 29, 2015 um 13:49

Wahrscheinlich morgen im Presseclub wird wieder mittig ignoriert:

https://www.greenpeace-magazin.de/das-globale-huhn

holger August 29, 2015 um 13:51

Lübberding

—>>> Wenn Du Dich jetzt noch auf Deine Ausreißer verzichtest, ginge das sogar ohne Registrierung. Du hast nämlich recht: Du bist schon längst registriert. ”

Wie oft werde ich hier dämlich von der Seite angequatscht? Hä? Ich verstehe leider unter einer vernünftigen Diskussion was anderes, als das, was hier immer wieder passiert.

Ich habe das auch eindeutig schon gesagt. Wie oft werden hier Sachverhalte im Maul umgedreht? Das ganz bewusst. Und das von Spinnern, die nichts besseres zu tun haben.

Avatare will ich hier gar nicht mehr nennen. Die sind ja wohl bekannt. Und das findest Du dann wohl auch noch lustig wa?

Welche hier vollkommen Argumentationsfrei ständig agieren das sollte dir doch wohl klar sein.

Aber ok du willst es ja nicht anders…

BB August 29, 2015 um 13:52

Die reden lieber über eines helles und ein Dunkeldeutschland

http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/

*kecker, lach* diese Püdelkes.

Wilma August 29, 2015 um 13:52

@ BB

Ich glaube nicht, dass das die Flüchtlinge davon abhalten wird, weiter ihr Glück woandes zu suchen.
Ändert auch nichts an der Situation von Kriegsflüchtlingen.

Ja, die EU muss neu gegründet werden und der Einfluss der Lobbyisten muss weg. Aber wie regelt man dann das mit den NOG`s. Dürften diese dann ihren Einfluss behalten.

Herbert August 29, 2015 um 13:53

f.l.
Danke für den Hinweis
http://migration-online.de/beitrag._aWQ9OTkyNA_.html
400*365 = 146.000

Das ist die Zahle der Auswanderer. Die Zahl der täglichen Zugänge suche ich noch.

Keynesianer August 29, 2015 um 13:54

@Herbert August 29, 2015 um 13:34

f.l.
Kannst du mir erklären, wie die Zahl 800.000 zustandekommt?

Bin zwar nicht gefragt, aber der Seehofer ist jetzt schon mehrmals vor dem Bayrischen Landtag aufgetreten mit der Meldung, dass an diesem einen Tag so 1200 und mehr neue Asylbewerber allein in Bayern registriert wurden.

Bayern: ca. 1200 x 365

Das dürften nur die offiziellen Zahlen sein, der Seehofer will ja auch nicht gleich seine braven Bayern gleich völlig durchdrehen sehen. Geh einfach mal in einer deutschen Stadt ein Stunde spazieren und zähle die erkennbaren Neubürger.

https://www.youtube.com/watch?v=bNZJN_aP534

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 13:55

Morph

Es ist nicht Aufgabe der Politik, Probleme nicht zu lösen. Sie muss immer damit umgehen. Dafür gibt es immer Alternativen. In der Flüchtlingspolitik kann man die Extreme so beschreiben. Deutschland in eine DDR zu verwandeln, wo die Festung niemand betreten kann. Oder den deutschen Staat abzuschaffen, indem man faktisch alle Grenzen abschafft und jeden Ausländer mit Deutschen gleichstellt. Diese Positionen finden zwar in sozialen Netzwerken eine gewisse Resonanz, allerdings wird die Unterstützung dafür in der Bevölkerung minimal sein. Wobei die Anhänger der Festung wohl das eindeutige Übergewicht unter dieser Minderheit haben werden.

Es geht also um die Positionierung zwischen diesen beiden Extremen. Dass niemand das Wohlstandsgefälle in der Weltgesellschaft abschaffen kann, ist auch klar. Die Politik muss darauf eine Antwort formulieren. Und wie gesagt: Der Handlungsspielraum zwischen den beiden Extremen ist nicht nicht vorhanden, sondern riesengroß. Nur wer in den Extremen denkt, wird die Politik für völlig handlungsunfähig halten müssen.

Herbert August 29, 2015 um 13:59

f.l.
“Anders als vorherige Prognosen stellt die aktuelle Datenbasis nicht mehr nur auf die Zahl der gestellten Asylanträge, sondern auf die deutlich darüber liegenden tatsächlichen Zugänge ab. Bis Ende Juli hat das BAMF bereits rund 218.000 Asylanträge gezählt.”

Ach so! Die haben mal schnell die Berechnungsgrundlage geändert.

http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2015/20150819-BM-zur-Asylprognose.html

Das ist ungewöhnlich. Normalerweise versucht man doch, die Zahlen BESSER aussehen zu lassen…?

Sesshuman August 29, 2015 um 13:59

,,Wie oft werde ich hier dämlich von der Seite angequatscht? Hä? Ich verstehe leider unter einer vernünftigen Diskussion was anderes, als das, was hier immer wieder passiert.”

Bezeichne einfach andere Menschen nicht als Hurensohn. Schreiben ohne beleidigen. So schwer?

https://www.facebook.com/217252245137190/photos/a.217531768442571.1073741829.217252245137190/424924177703328/?type=1&theater

Herbert August 29, 2015 um 14:03

@ Keynesianer
“Geh einfach mal in einer deutschen Stadt ein Stunde spazieren und zähle die erkennbaren Neubürger.”

Abgesehen von der Fischstory so ziemlich das Dümmste, was ich je von dir gehört habe.

Opfer von Nick-Napping?

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 14:04

Morph

Die Funktion des Lebensschutzes ist in Österreich vom Staat nicht verletzt worden. Man kann ihm nicht vorwerfen, dass Kriminelle Menschen in einen Kühllaster ersticken lassen. Das ist somit schlicht ein Kategorienfehler. Ansonsten müsste man nämlich dem Opfer eines Einbruchs vorwerfen, dafür verantwortlich zu sein, weil er etwas hatte, was diesen Einbruch lohnte.

Wer den Staat für dieses Verbrechen verantwortlich macht, sagt etwas anderes. Er müsse jedem Flüchtling den legalen Zugang ermöglichen. Sobald er das nicht möglich macht, werden nämlich Schlepper an die Stelle des Staates treten. Es ist das oben genannte Extrem offener Grenzen.

BB August 29, 2015 um 14:06

@fl

“….Es ist nicht Aufgabe der Politik, Probleme nicht zu lösen. Sie muss immer damit umgehen. Dafür gibt es immer Alternativen. ….”

Konfuzius? Luhmann? Foucault? Sauerländische Holzfällerweisheit?

“…..Es geht also um die Positionierung zwischen diesen beiden Extremen. …..” also “Fesstung DDR” und “Neolibs totaler Freihandel und totale Mobilität”

Nennen wir diese Positionierung: “Intelligenter Protektionismus” und verstehen wir darunter: Abschottung der EU-Außengrenzen gegen Nicht-EU’-Umwelt-, Geusndheits- und Soziale Standards.

So, da wären wir uns also schonmal einig.

Also Auftrag an die Politik: Machen!

(war das jetzt so gemeint, FL, oder nur wieder Larifari-Allgemeinplatz-schwurbel, schwurbel-postmoderner?)

holger August 29, 2015 um 14:08

Lübberding

—>>> Nur wer in den Extremen denkt, wird die Politik für völlig handlungsunfähig halten müssen.”

Sie ist in extremen Situationen handlungsunfähig. Weil sie selber nicht handelt, sondern das Handeln nach unten delegiert. diese Abfertigung der “Flüchtlinge” ist nicht Sache der Politik, sondern die Sache für die, die mit dieser Situation umgehen zu wissen. die brauchen größt möglichsten “Handlungsspielraum”…

Es kann nicht angehen, dass hier alle Köche den Brei verderben. Ich habs schon mal gesagt, Regieren ist nicht Führen.

Was dabei rauskommt, wenn Politiker Führen wollen, hat man ja gesehen…

wowy August 29, 2015 um 14:09

@fl
Das stimmt nicht

BB August 29, 2015 um 14:10

@Wilma

“….Ich glaube nicht, dass das die Flüchtlinge davon abhalten wird, weiter ihr Glück woandes zu suchen.
Ändert auch nichts an der Situation von Kriegsflüchtlingen……”

Glaubst du oder weist du?

Es wird wohl einen guten Teil abhalten. Kriegsflüchtling sind eine Folge der US-Politik. Hier muss sich die EU aus der Abhängigkeit zu denen lösen.

holger August 29, 2015 um 14:11

Sesshuman

—>>>Bezeichne einfach andere Menschen nicht als Hurensohn. Schreiben ohne beleidigen. So schwer?”

Was willst du eigentlich? Geh mal auf allgemeinbildende Schulhöfe, und höre dich mal da um… und komm mir nicht mit der Ausgeburt an Dämlichkeit Fratzenbuch…

Wurzelsepp August 29, 2015 um 14:12

@FL

“Allerdings werden in Zukunft alle Kommentare von Question Mark und Natalius kommentarlos gelöscht.”

Süss, wie die Schäfchen von unseren Oberhirten nun vor falschen Meinungen geschützt werden müssen. Weil die ja aus Dunkeldeutschland kommen. (Von weit oben aus dem All angeschwebt ist Dunkeldeutschland da, wo Strassenlaternen fehlen). Wo die Landesregierung im Landtag zugibt, dass sie die Antifa-Krawallköpfe finanziert. Wo Rico Albrecht den Euphemismus einer EU-Freizügigkeit als Neusprech für Entwurzelung und Entrechtung entlarvt. Und bitte: “Migration und Wanderjahre” hat es bei Handwerksgesellen und ihren neuen wissenschaftlichen Formen immer schon gegeben. Auch Jena hat davon profitiert. Das ist nicht gemeint. Gemeint ist die Überflutung mit entrechteten Menschen aus anderen Kulturkreisen, die aus miserablen ökonomischen Verhältnissen und/oder Bürgerkriegs-Umständen fliehen und hier Bürgerkriegs-Zustände schaffen sollen. Menschen mit “Fight or Flight”-”Affektbereitschaft”. Ich sprach davon, dass Migrationswaffen vom Design her mit Doppelsprengköpfen ausgerüstet sind.

Es ist schlimm, dass 71 Menschen unter qualvollen Umständen in einem LKW erstickt sind. Für blanken Zynismus halte ich aber, dass die kontrollierten Massenmedien solche Geschehnisse dazu benutzen, Menschen über ihre Empathie und ihre Hilfsbereitschaft psychisch zu konditionieren. Nämlich zum Zwecke der Schaffung von Akzeptanz realfaschistischer Zustände, die mit “Polarisationseffekten” in der hiesigen Bevölkerung beginnen und mit bürgerkriegsartigen Zuständen enden sollen. Das schafft die Voraussetzungen für Notstandsgesetze mit dem Ziel einer flächendeckenden Entrechtung. Aus dem Nutzmenschen soll ein Sklavenmensch hervorgehen. Perfekt emotionalisiert und politisch hilflos, da systemisch von den Medien verblödet, die einfachsten Zusammenhänge zu erkennen.

wowy August 29, 2015 um 14:17

@fl
Wer ermöglicht denn die Schlepper?

Morph August 29, 2015 um 14:20

@fl

ich habe nicht den österreichischen Staat für diese Katastrophe verantwortlich machen wollen. Ich wollte darauf hinweisen, dass es zu den elementaren Funktionen eines Staates gehört, Leib und Leben derjenigen zu schützen, die sich auf seinem Territorium befinden.

Wenn Leute Opfer von Gewaltverbrechen werden, dann ist der Staat nicht für das Verbrechen verantwortlich, aber für seine Aufklärung. Genau aus diesem Grund gibt es bei einer Reihe von Delikten Ermittlungszwang.

Und nach meinem Verständnis von staatsbürgerschaftlichem Verantwortungsgefühl (ja, Leute, es geht um Emotionen…) versetzen einen solche Ereignisse in Alarmstimmung. Nicht weil Staatstätigkeit ein solches Verbrechen verursachen würde, sondern weil Staatstätigkeit ein solches Verbrechen – idealiter – zu verhindern hätte. Gut, wir leben nicht in Idealzuständen. Aber ein solches Verbrechen fordert den Staat heraus. Dass solche Verbrechen auf seinem Territorium passieren, darf ein Staat nicht zulassen oder achselzuckend hinnehmen! – Und mich wundert, wenn meine Mitbürger auf solche Verbrechen, sagen wir, träge reagieren.

Sesshuman August 29, 2015 um 14:21

Schulhof? Vergleich dich doch nicht mit den Kindern. Du bist erwachsen. Deine beiden Söhne werden andere Erwachsene bestimmt nicht als Hurensohn ansprechen. Was deine Söhne können, kannst du auch. Probiere es hier bei wiesaussieht.de aus.

bleistift August 29, 2015 um 14:21

@ Fluebberding

“Ansonsten müsste man nämlich dem Opfer eines Einbruchs vorwerfen, dafür verantwortlich zu sein, weil er etwas hatte, was diesen Einbruch lohnte.”

Da sind aber auch einige Kategorien verrutscht.
Wer ist denn hier das Opfer “des Einbruchs”?
Der Staat Österreich weil er schlechte Presse kriegt oder vielleicht doch die erstickten Flüchtlinge?
Und muss man Flüchtlinge mit Einbrechern vergleichen?
Morph hat schon Recht wenn mangelnde Empathie abstoßend findend.

Sesshuman August 29, 2015 um 14:24

@ Nataluis

,,Es ist schlimm, dass 71 Menschen unter qualvollen Umständen in einem LKW erstickt sind. Für blanken Zynismus halte ich aber, dass die kontrollierten Massenmedien solche Geschehnisse dazu benutzen, Menschen über ihre Empathie und ihre Hilfsbereitschaft psychisch zu konditionieren. Nämlich zum Zwecke der Schaffung von Akzeptanz realfaschistischer Zustände, die mit “Polarisationseffekten” in der hiesigen Bevölkerung beginnen und mit bürgerkriegsartigen Zuständen enden sollen. Das schafft die Voraussetzungen für Notstandsgesetze mit dem Ziel einer flächendeckenden Entrechtung. Aus dem Nutzmenschen soll ein Sklavenmensch hervorgehen. Perfekt emotionalisiert und politisch hilflos, da systemisch von den Medien verblödet, die einfachsten Zusammenhänge zu erkennen.”

Eiskalt. Niemals dürfen Menschen wie du wieder Macht in diesem Land haben. Niemals.

Sesshuman August 29, 2015 um 14:27

@ bleistift

,,Morph hat schon Recht wenn mangelnde Empathie abstoßend findend.”

Gnade uns Gott, ein Deutschland unter @ Natalius und Co.

Wilma August 29, 2015 um 14:28

@ bleistift

Der Vorwurf mangelnde Empathie trifft doch auf kaum jemanden hier zu.
Es geht um die direkten Schuldzuweisungen, von welcher Seite auch immer.

Kuckuck August 29, 2015 um 14:31

@Keynesianer August 29, 2015 um 13:15
>>>Als ob der “normale Deutsche” die Schweiz kritisieren würde.
Als ob “die Deutschen” zwei Weltkriege angefangen hätten.
Als ob der normale Deutsche die Politik der SPD “Arbeit, Arbeit, Arbeit” (hatten die tatsächlich mal als Wahlkampfslogan!) und der GRÜNEN bestimmen könnten. Die wurden damals gewählt, weil der normale Deutsche sich genau das Gegenteil der Agendapolitik von den Rotzgrünen erhofft hatte.<<<

Man weiß viel über die Deutschen, zum Beispiel

- welche Printmedien sie kaufen,
- welche TV-Sendungen sie ansehen,
- ob sie gegenüber den Nachrichten in den Massenmedien kritisch sind oder nicht
- welche Parteien sie wählen und welche nicht
- welche Kriege sie akzeptieren und welche nicht
- welche Slogans der Spin Doctors bei den Massen ankommen („Sozial ist, was Arbeit schafft“ – „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ – „unsere Sicherheit/Freiheit wird am Hindukusch verteidigt“ – „die faulen Griechen“)

Sebastian Haffner hat versucht, im Jahre 1939 ein Psychogramm der Deutschen zu erstellen: „Germany: Jekyll & Hyde.
1939 – Deutschland von innen betrachtet“.

Die Charakterisierung mit „Jekyll & Hyde“ erfasst die damalige – und auch heutige? – Psychopathologie der Deutschen. Sie neigen zu Extremen und zur Irrationalität. Sie sind nicht in der Lage, Widersprüche dialektisch zu verarbeiten.

Genau dies zeigt sich wieder in der deutschen Politik, wie auch in diesem Blog.

Im Augenblick dominiert der „hässliche Deutsche“.

Aber sie erkennen ihn nicht, wenn sie in den Spiegel schauen. Daher diese einerseits diese pseudo-humanistischen, heuchlerischen, selbstgerechten Gutmenschen und als Pendant der Deutsche, der als „guter Deutscher“ Retter seines Volkes sein will und immer mehr in Rechtsradikalismus abdriftet.

Morph August 29, 2015 um 14:36

@fl

“Die Funktion des Lebensschutzes ist in Österreich vom Staat nicht verletzt worden.”

Das wäre richtig, wenn Gewaltprävention kein Staatsziel wäre. Ist nun aber doch DIE zentrale Rechtfertigung des Staates. Ohne Gewaltprävention kein Gewaltmonopol. Sehr einfach.

Und wer im Ernst glaubt, dass man einen Staat davon dispensieren könnte, für den Lebensschutz derer einzustehen, die sich auf seinem Gebiet befinden, der legt in der Tat die geistigen Grundlagen für den Verfall und die Verrohung.

Wir müssen in der jetzigen Situation einigermaßen smart sein, sonst haben wir in ein paar Jahrzehnten failed states in Europa.

Sesshuman August 29, 2015 um 14:39

@ Kuckuck

,,Aber sie erkennen ihn nicht, wenn sie in den Spiegel schauen. Daher diese einerseits diese pseudo-humanistischen, heuchlerischen, selbstgerechten Gutmenschen und als Pendant der Deutsche, der als „guter Deutscher“ Retter seines Volkes sein will und immer mehr in Rechtsradikalismus abdriftet.“

Wen genau meinst du mit „guter Deutscher“ und wie genau driftet dieser gute Deutsche in den Rechteradikalismus ab?

Linus August 29, 2015 um 14:40

“[...] In der Flüchtlingspolitik kann man die Extreme so beschreiben. Deutschland in eine DDR zu verwandeln, wo die Festung niemand betreten kann. Oder den deutschen Staat abzuschaffen, indem man faktisch alle Grenzen abschafft und jeden Ausländer mit Deutschen gleichstellt. [...] Es geht also um die Positionierung zwischen diesen beiden Extremen. [...]
Der Handlungsspielraum zwischen den beiden Extremen ist [...] riesengroß. Nur wer in den Extremen denkt, wird die Politik für völlig handlungsunfähig halten müssen.”

Keineswegs! Der Spielraum ist minimal. Er hängt auch zunächst NICHT von der Durchlässigkeit der Grenzen ab, sondern vielmehr von Folgendem:
Den Hartz4-Empfängern wird das Existenzminimum garantiert, und oft nicht mal das. Und damit ist leider kein Spielraum drin, um den Flüchtlingen weniger anzubieten (oder willst du Flüchtlingen weniger als das Existenzminimum anbieten?).
Also müssen Hartz4-Empfänger und Flüchtlinge gleich behandelt werden. Für ein “Abstandsgebot” ist an dieser Stelle schlicht kein Platz mehr – leider :-( . Und damit hat die Politik jetzt ein “Kommunikationsproblem”.

Linus August 29, 2015 um 14:41

@FL: Letzter Kommentar ging natürlich an dich.

wowy August 29, 2015 um 14:41

Wie man manipulieren kann, zeigt das BAMF sehr schön. Dort gibt es eine Übersicht der Asylbewerberzahlen, die 1995 beginnt und damit den Eindruck erweckt, das Jahr 2015 hätte keinen vergleichbaren Vorgänger. Tatsächlich sind im Jahr 1992 über 440.000 Asylbewerber nach Deutschland gekommen (was über die Zahl derer, die bleiben durften, ob anerkannt oder geduldet, noch nichts aussagt), im ersten Halbjahr 2015 ca. 219.000.
Man hatte also 12 Jahre Zeit organisatorische Konsequenzen aus den Zustimmungen zu Waffenlieferungen und sonstigen Unterstützungen zu ziehen. Dann wūrden auch keine Schlepper benötigt.

@Eagon
Moderner Sklavenhandel. Wer Geld hat bestimmt, wo Menschen sich aufhalten dürfen. Auch hier findet #Entstaatlichung statt, da originär staatliche Aufgaben an irgendwelche Fonds ausgelagert werden, deren Gelder dann unter Umständen an die korrupten Machtinhaber fließen, was das Elend vergrößern und nicht beseitigen wird. De Maiziere ist untragbar.
Das BVerfG hat Maaßen, ihm und all den anderen gerade wieder die Grenzen aufgezeigt http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/bvg15-061.html

holger August 29, 2015 um 14:42

Sesshuman August 29, 2015 um 14:21
Schulhof? Vergleich dich doch nicht mit den Kindern. Du bist erwachsen.”

Letzter Kommentar dazu… bevor die Bundesliga anfängt… ihr nehmt euch selber und alles viel zu ernst ihr Hurensöhne…

Geh mir aus der Sonne kleiner…

Morph August 29, 2015 um 14:49

@Holger

“ihr nehmt euch selber und alles viel zu ernst ihr Hurensöhne”

aber sicher nicht so ernst wie Du, der in langen, langen Kommentaren sein Leiden und sein Opferdasein ausbreitet.

Ich meine, sicher, im Vergleich mit Dir, Grillfreund mit regelmäßigen Sizilienurlaub, der vom Staat aber sowas von beschissen wurde, wie wir nun alle oft und oft von Dir erfahren haben, ist natürlich so eine Kriegsflüchtlingsfamiliea, die von Liebhabern des deutschen Volkes mit Molotovcocktails beworfen wird, ein NICHTS und eine NICHTSWÜRDIGKEIT. Gell?!

Erdbeere Emil from Verfügungsraum August 29, 2015 um 15:10

@ someone

Klasse. An die Russlanddeutschen/Aussiedler in in den 90ern hab ich nie gedacht. Von ganz Rechts bis Konservativ wird auch aktuell mit zweierlei Maß gemessen. Hatte ich nicht mehr aufm Schirm.

@ holger

Als Antifa – Anwärter hast du FC St. Pauli gut zu finden.

corbeau August 29, 2015 um 15:11

Die (guten Haus-)Geister, die Ihr rieft…
Artikelüberschrift der RNZ vom 28.8.: “Bremst der Mindestlohn die Integration ? IHK fordert die Lohnuntergrenze für Flüchtlinge in einfachen Tätigkeiten auszusetzen”
Im Artikel wird dann wiedergegeben, was der Präsident des IHK-Dachverbandes Südwest als ‘Basis der Integration’ versteht: “Für erste zaghafte Schritte vieler Asylsuchender in unsere Gesellschaft” müssten alle Türen geöffnet werden. “Auch wenn die Deutschkenntnisse noch sehr begrenzt seien, fördere Arbeit in Haushalt und Familie das gegenseitige Verständnis.” Diese wünschenswerte Entwicklung werde aber vom Mindestlohn ‘ausgebremst’. ‘Kleine Haushaltsjobs auf Stundenbasis’ böten ‘beste Chancen auf eine anschließende qualifizierte Arbeit’. Der erste deutsche Arbeitgeber erbringe aber eine besonders hohe Integrationsleistung. Daher müsse die Politik abwägen, worauf sie mehr Wert lege: ‘den Mindestlohn oder die Integration’…

Hauke August 29, 2015 um 15:12

Morph

Gewaltprävention bzw. Verbrechensprävention durch Strafverfolgung läuft in diesem Fall ins Leere. Das gibt es auch in anderen Bereichen der organisierten Kriminalität (Prostitution, Drogen, Waffen). Ich bin kein Krimalexperte, aber mir scheint das ein wesentliches Kennzeichen organisierter Kriminalität zu sein, dass mit der Strafverfolgung allein ein “Markt” nicht trocken zu legen ist. Im konkreten Fall – Menschenschmuggel unter Inkaufnahme des Todes oder Herbeiführung durch Unterlassung – bliebe nur, das Tatgeschehen an der Grenze zu vereiteln. Nur wenn Österreich seine Grenzen kontrolliert kann es diese Art Verbrechen verhindern. Das heißt, staatliche Schutzfunktion und Funktion der Grenzsicherung/Zugangskontrolle fallen zusammen. Ich kann nachvollziehen, dass Du jetzt als Semantiker sagst, hey, warum betont ihr das eine ohne das andere zu erwähnen. Ich würde dem jedoch zu bedenken geben, dass es schon etwas fadenscheinig klingen würde, die Grenzsicherung mit der Schutzfunktion des Staates für die Flüchtlinge zu begründen, so nach dem Motto: Dass der Staat euch die illegale Einreise verweigern ist nur zu Eurem Schutz, den würde der Staat die illegale Einreise nicht verweigern, wäret ihr in der Hand von Menschenschmugglern und der Staat könnte seiner Schutzfunktion nicht mehr nachkommen. Ich finde aber schon, dass Dein Argument seine Berechtigung hat und dass es seine Berechtigung hat nach der Motivlage zu fragen, wenn nur eine Funktion einseitig betont/genannt wird. Das setzt dann alerdings wieder voraus, dass es eine Europäisierung des Asylrechts gibt. In der gegenwärtigen Situation stecken die europäischen Staaten in einem Dilemma, in dem es keine gute Lösung gibt.

Hauke August 29, 2015 um 15:19

Linus

Da Du jetzt wiederholt das Geld und die Arbeitsplätze angesprochen hast: Das ist die falsche Kategorie. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, Äußerungen, die die Begriffe “Geld”, “Arbeitsplätze” und “Flüchtlinge” in einem Satz enthalten, als selbstentlarvend zu betrachten. Ähnliches gilt für Äußerungen von @Kuckuck (“Volkes Wille”, “Volksabstimmung”). Es gibt in der Flüchtlingsfrage keinen Entscheidungsspielraum, zumindest für alle, die sich auf dem Boden des Grundgesetzes und der Menschrechte bewegen. Die Frage nach Geld, Arbeitsplätze und dem Willen des “Volkes” stellen sich nicht. Diese Kategorien sind irrelevant. Wie beim Wetter. Da fragt auch keiner, ob wir uns das Wetter leisten können und was das “Volk” dazu sagen würde.

wowy August 29, 2015 um 15:27

@Hauke
Das ist Symptombekämpfung. Die Schlepper und die Ursachen für die Fluchten müssen bekämpft werden.

Nebendran geht es ums Geld: Russland vs. USA vs. Europa
Es gibt ein Interesse daran die EU zu destabilisieren. Griechenland war die Sollbruchstelle.
http://m.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M
Die Regierungen der Mitgliedsstaaten haben die Interessen der EU und ihrer Mitgliedsstaaten zu vertreten.

wowy August 29, 2015 um 15:34
Morph August 29, 2015 um 15:38

@Hauke

“mir scheint das ein wesentliches Kennzeichen organisierter Kriminalität zu sein, dass mit der Strafverfolgung allein ein “Markt” nicht trocken zu legen ist.”

Das ist wohl so. Dennoch wird ermittelt. Und man sollte öfter mal erläutern, warum das so ist und warum das auch gut so ist.

Ansonsten: Klar liegt die ‘Lösung’ des Migrationsproblems darin, legale Formen der Zuwanderung zu definieren, um illegale Formen desto zynischer sanktionieren zu können (jetzt mal rechtlich-pragmatisch gesprochen, nicht moralisch). Nur wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach diese ‘Lösung’ institutionell nicht implementieren lassen. Dafür ist Europa zu divers.

Wir müssen lernen, mit institutioneller Irrationalität umzugehen, ohne unseren eigenen Verstand zu verlieren.

In diesem Sinn ist Europa, wie schon seit vielen, vielen Jahrhunderten, ganz vorne. Kann man auch stolz drauf sein. Irgendwie…

wowy August 29, 2015 um 15:41

Dirk Müller: Destabilisierung Griechenlands
verlinkt heute nicht richtig

Hauke August 29, 2015 um 15:44

Morph

“Die in den nächsten Jahrzehnten ins Haus stehenden Migrationen sind politisch nicht so zu bewältigen wie ein Elbehochwasser. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne Wohlstands- und Sicherheitsverluste für den größten Teil der europäischen Bevölkerung abgehen wird.”

Auch mir als Nicht-Semantiker fallen da drei Dinge auf: Erstens bleibst Du vage indem Du “Migration” schreibst, aber nicht benennst, ob es sich um Flüchtlingsströme (z.B. aufgrund von Klimakatastrophen o.ä.) oder um Zuwanderungsströme (höhere Mobilität, bessere Information und Technologie) handelt. Zweitens wählst Du einen Zeithorizont (“in den nächsten Jahrzehnten”), der sowohl auf meine persönliche Restlebenszeit bezogen als auch mit Bezug auf politische Plan- und Durchführbarkeit extrem lang ist. Und drittens bleibst Du ungenau hinsichtlich der Kosten. Denn was heißt “Wohlstandsverlust”, wenn ich das Wohlstandsniveau in einigen Jahrzehnten nicht kenne (unbekannter Verlust von unbekannter Größe) und was heißt “Sicherheitsverlust” (Sicherheit für wen? Gefühlt oder real?), wenn ich über die Sicherheitslage in einigen Jahrzehnten keine Vorstellung habe? Welche Schlüsse sollte ich jetzt hinsichtlich der von Dir genannten Motivlage ziehen (“Aus meiner Sicht geht es mir darum…”)?

Hauke August 29, 2015 um 15:52

wowy

“Das ist Symptombekämpfung. Die Schlepper und die Ursachen für die Fluchten müssen bekämpft werden.”

Also die Schlepper werden am wirksamsten bekämpft, indem sie am Vollzug ihrer Tätigkeit gehindert werden (Grenzkontrolle). Bei der Ursachenbekämpfung…nun ja. Wie bekämpft man einen Bürgerkrieg in Syrien? Wie bekämpft man einen Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien? Wie bekämpft man Taliban in Afghanistan? Wie bekämpft man IS? @Goodnight hätte dazu eine Antwort, bin mir aber nicht sicher, ob Dir die gefällt.

Morph August 29, 2015 um 15:56

@Hauke

Alles richtig, aber sehr formal. Darauf müsste ein 30-Seiten-Aufsatz antworten. Nur soviel: Der Unterschied zwischen Diktatur-, Kriegs- und Elendsflüchtlingen ist akademisch und für die Migrationsdynamik irrelevant. Es gibt viele gute Gründe zu vermuten, dass die Migrationsdynamik zunehmen wird.

“Welche Schlüsse sollte ich jetzt hinsichtlich der von Dir genannten Motivlage ziehen?”

Weiß ich selber nicht so genau. Man kann allenfalls Einzelschlüsse zur Diskussion stellen.

Ein Schluss scheint mir ziemlich unabweisbar zu sein: Die Kategorie ‘Volk’ hat keine Anwendung mehr, die man rechtfertigen könnte. Und wer immer mit dieser Kategorie argumentiert, ist so ähnlich wie ein katholischer Hexenjäger in der Aufklärung. Wir glauben nicht mehr an Hexen. Wir werden in absehbarer Zeit nicht mehr an Völker glauben.

Wurzelsepp August 29, 2015 um 15:57

@Lübberdings Häschenschule

“Gnade uns Gott, ein Deutschland unter @ Natalius und Co.”

Finde ich auch! ;-) Der kann nämlich nicht führen (wie @Goodnight) oder fühlen/heucheln (wie @Morph), aber dafür kann er sehen.

Und der sieht, dass die Polarisation begonnen hat. Trotz 24/7/365 Blödberieselung durch kontrollierte Massenmedien (einschliesslich ÖR) wachen Leute auf. Auch hier im Blog. Weil sie nämlich mit eigenen Augen erkennen können, dass es stimmt und nicht gelogen ist, was andere auch sehen können.

“Links” ist ein sterbendes Programm, das mit der Bereitschaft einhergeht, sich selbst zu betrügen und Realität durch den Wahrnehmungsfilter einer sekulären Religion zu betrachten: Der Religion von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Die Religion einer schönen Utopie, die vielleicht sogar realisiert werden könnte, gäbe es nur Menschen einer bestimmten Geistesorientierung. Nun gibt es aber nicht nur “krankhaft Normales” (mit Betonung auf Norm und das sitzt sozusagen im kollektiven Über-Ich des Freud’schen Quarks), sondern es gibt auch solche, die einfach wissen, dass sie besser führen oder weiter sehen können als andere.

Es wird “links” nicht passen. Aber der neue “Führer” ist schon da. Es ist eine Frau: Frauke Petry. Jung genug, sehr ambitioniert, machtorientiert und mit genügend politischer Authentizität behaftet, um sich durchzusetzen. Sie hat den evangelikalen madman Lucky Luke in die Wüste geschickt, gewinnt jede Talkrunde gegen erbärmliche Heulsusen a la Claudia Roth, und sie wird die Kraft der Stimme des Volkes vom Osten in den Westen des Landes übersetzen. Sie ist ein Produkt des genderings, weiss dass die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau unverzichtbar ist, hat aber genügend politische Weitsicht, um jetzt schon zu sehen, dass die Schaffung ständig neuer Identitätsbezüge (etwa für Queer, Religiöse, Hautfarben, etc.) nicht staatstragend ist und in die überstaatliche Entrechtung durch kriminelle Transnationalität führt.

wowy August 29, 2015 um 16:05

@Hauke
Bürgerkrieg? Wirklich?
Wo werden die Schlepper wirksam bekämpft, wenn täglich Menschen im Mittelmeer ertrinken?
Zynismus?

bleistift August 29, 2015 um 16:14

@ Manfred Peters

Böses Bayern:
http://www.sz.de/1.2626657

@ Goodnight
Sieht so der prophezeite Volkszorn aus?

Hauke August 29, 2015 um 16:28

wowy

Bitte genau lesen. Ich habe nicht geschrieben, dass Schlepper wirksam bekämpft werden, sondern dass das Geschäft des Menschenschmuggels am wirksamsten bekämpft werden kann, indem Schlepper am Vollzug ihrer Tätigkeit durch Grenzkontrollen gehindert werden.

“Ein Bürgerkrieg ist ein bewaffneter Konflikt auf dem Gebiet eines einzigen Staates zwischen mehreren inländischen Gruppen, häufig mit Einwirkung ausländischer Mächte.”

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg

Der Konflikt in Syrien ist ein Bürgerkrieg.

Linus August 29, 2015 um 16:41

@Hauke:
“Da Du jetzt wiederholt das Geld und die Arbeitsplätze angesprochen hast: Das ist die falsche Kategorie. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, Äußerungen, die die Begriffe “Geld”, “Arbeitsplätze” und “Flüchtlinge” in einem Satz enthalten, als selbstentlarvend zu betrachten. Ähnliches gilt für Äußerungen von @Kuckuck (“Volkes Wille”, “Volksabstimmung”). Es gibt in der Flüchtlingsfrage keinen Entscheidungsspielraum, zumindest für alle, die sich auf dem Boden des Grundgesetzes und der Menschrechte bewegen. Die Frage nach Geld, Arbeitsplätze und dem Willen des “Volkes” stellen sich nicht. Diese Kategorien sind irrelevant. Wie beim Wetter. Da fragt auch keiner, ob wir uns das Wetter leisten können und was das “Volk” dazu sagen würde.”

Ich bin da zur Hälfte bei dir. Wer am ‘Verhungern’ ist, dem muss geholfen werden, keine Frage. Was aber, wenn dabei beide verhungern?

Nun ist es bei Weitem nicht so weit, dass hier jemand verhungern müsste. Europa hat mehr als genug Ressourcen, um ein paar Millionen Flüchtlinge auszuhalten und ihnen ein Existenzminimum zu gewähren. Da müssten schon viel mehr kommen. Daher sticht ein “materielles Argument” im Moment nicht.

ABER arbeitslose Hartz4-Empfänger/arbeitslose Griechen sehen das naturgemäss anders. Die stellen fest: “wir haben den gleichen Status wie Flüchtlinge! Wo bleibt das Abstandsgebot”.
Das wäre dann kein Problem, wenn arbeitslose Hartz4-Empfänger genug zum Leben hätten. Dem ist aber nicht so. Die leben z.T. unter dem Existenzminimum. Und die sagen dann: “wenn es für mich schon nicht reicht, wie kann es dann für fünf Millionen mehr reichen? Das kann doch nur heissen, dass ich noch weniger bekomme”.

Hauke August 29, 2015 um 16:52

Morph

Ich bin mir sicher, dass Wanderungsbewegungen zunehmen werden. Es ist nur so, dass ich mit den Wohlstandsverlusten und Sicherheitsverlusten meine Schwierigkeiten habe, weil es eben auf die Ursache der Wanderungsbewegungen ankommt. Ich kann mir ein Katastrophenszenario vorstellen, bei dem der afrikanische Kontinent und insbesondere Westafrika von zunehmender Dürre und Desertifikation betroffen ist und die dadurch ausgelösten Flüchtlingsströme Richtung Europa die Integration vieler Millionen Menschen erforderlich werden lassen. Damit einher gingen regionale Verteilungskonflikte und bewaffnete Auseinandersetzung, die auch auf die Sicherheitslage in Europa abstrahlen und europäische Wirtschaftsinteressen beeinträchtigen können. Ich kann mir ebenso ein Szenario vorstellen, bei dem sich durch Entwicklung eines stabilen institutionellen Gefüges das Wohlstandsgefälle verringert und Faktormobilität zu beiderseitigem Wohlstandswachstum beiträgt. Ich halte es z.B. für möglich, dass sich eine Afrikanische Union nach dem Vorbild der EU herausbilden könnte, was zu verstärkter wirtschaftlicher Integration, einer Zunahme von (Binnen-)Wanderungsbewegungen und einer Abnahme gewaltsamer Auseinandersetzungen führen könnte. Ich halte deshalb die von Dir in Aussicht gestellten die Wohlstands- und Sicherheitsverluste genauso wenig für ausgemacht wie einseitige (Massen-)Wanderungsbewegungen Richtung Europa.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 16:56

Morph

“Die Kategorie ‘Volk’ hat keine Anwendung mehr, die man rechtfertigen könnte. ”

Die Kategorie Volk ist immer noch unverzichtbar für die Definition des modernen Staates. Wenn man sie nicht rechtfertigen könnte, könnte man auch den Staat nicht mehr rechtfertigen.

Ansonsten hat der Staat die Aufgabe, Leib und Leben der sich auf seinem Territorium befindlichen Menschen zu schützen. Nur was hat das mit dem Fall in Österreich zu tun? Ihm sind solche Verbrechen nicht zuzurechnen. Du hast nämlich mein Argument ignoriert. Soll man den Einbruch verhindern, indem man die Güter schon vorher an alle Interessenten verteilt? Das ist die logische Konsequenz Deines Satzes. Ich verhindere dieses Verbrechen, indem ich allen Flüchtlingen den Zugang auf das eigene Territorium erlaube. Dann braucht nämlich niemand mehr die Schlepper. Um diesen schlichten Sachverhalt drücken sich alle herum. Die Schlepperkriminalität ist Ausdruck der Situation. Sie wird man zur Zeit so wenig abschaffen können wie den Einbruch.

Was “Fluchtursachen bekämpfen” betrifft. Diese Nullformel hat man schon vor 25 Jahren bis zum Überdruss benutzt. Es drückt heute nur noch Denkfaulheit aus. Hauke hat das ja sehr schön beschrieben.

Wilma August 29, 2015 um 17:05

@ Linus

In der Realität werden die Hartzer, Obdachlose und Rentner schon verdrängt; und zwar an den Tafeln. Bei einigen hat sich der Anteil der Flüchtlinge auf 75 % erhöht. Die Tafeln wissen nicht mehr, wie sie alle versorgen sollen, weil sie niemanden abweisen, der in Not ist. Mal googeln.
Ich finde es gut, dass die Tafeln da keinen Unterschied machen.
Aber zunächst einmal, kommt die Verdrängung um die Töpfe ganz unten an.

Wilma August 29, 2015 um 17:08

Noch ein konkretes Beispiel.
Die Versorgung und Betreuung der minderjährigen Flüchtlinge geht aus dem Budget der jeweiligen Jugendämter.
Hier werden rigoros dafür bei anderen Maßnahmen Gelder gekürzt.
Auch das müsste gerechter gelöst werden.

Hauke August 29, 2015 um 17:24

Wilma, Linus

Es ist die eine Sache, die Kürzung von Geldern und das Streichen Maßnahmen in der Jugendhilfe zu beklagen, eine andere Sache ist es, diese Streichungen in Zusammenhang mit der Versorgung minderjähriger Flüchtlinge zu bringen. Die Höhe des H4-Satzes, die Berücksichtigung von Erwerbsbiographien bei der Leistungsbemessung, die Höhe der Renten und die Anrechungsfreibeträge bei der Grundsicherung, die Ausgaben für geisteswissenschaftliche Forschungstätigkeit, die Höhe des Budgets für Maßnahmen der Jugendhilfe, die Höhe der Steuersätze, die Bußgeldsätze fürt Falschparken, die Anzahl an Turnhallen und ob in den Klassenzimmern noch Putz ist oder schon keine Wande mehr, all das hat nichts – Nichts! – mit der Tatsache zu tun, dass Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten hier anständig versorgt werden müssen. Jedes der genannten Budgets kann politisch verhandelt werden, die Ausgaben für Flüchtlinge nicht. Die fallen einfach an. Es gibt da keinen Zusammenhang. Und jeder, der einen konstruiert, sollte sich mal fragen warum.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 17:28

Wilma

Politische Konflikte sind zumeist Verteilungskämpfe um knappe Ressourcen. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, welche Gruppen darum kämpfen. Diese Verteilungskonflikte wird man nicht dadurch lösen, indem man sie ignoriert. Sicher kann man jetzt die Forderung erheben, die Steuern zu erhöhen oder die Schuldenbremse abzuschaffen, um die Kosten zur Integration zu decken. Oder Umverteilungen in den Budgets. Nur ist das nicht die Lösung für die Verteilungskonflikte, sondern sie kommen in solchen Debatten zum Ausdruck.

Keynesianer August 29, 2015 um 17:29

@Hauke August 29, 2015 um 16:52

Es ist nur so, dass ich mit den Wohlstandsverlusten und Sicherheitsverlusten meine Schwierigkeiten habe, weil es eben auf die Ursache der Wanderungsbewegungen ankommt.

Die letzte Ursache der Wanderungsbewegung sind die Lebensverhältnisse in den Herkunftsländern der Flüchtlinge, also im Kongo, in Somalia, Syrien, Libyen, im Irak, in Afghanistan, Bangladesh, Indien …

Die Wanderungsbewegungen würden von selber erst aufhören, nachdem in Europa die genau gleichen Verhältnisse herrschen wie im Kongo, in Somalia, Bangladesh, Libyen, Syrien …

@Morph und die Neoliberalen wollen jetzt die Grenzen Europas aufreißen und die europäischen Völker und ihre Wohlfahrtsstaaten abschaffen:

Die Kategorie ‘Volk’ hat keine Anwendung mehr, die man rechtfertigen könnte. Und wer immer mit dieser Kategorie argumentiert, ist so ähnlich wie ein katholischer Hexenjäger in der Aufklärung. Wir glauben nicht mehr an Hexen. Wir werden in absehbarer Zeit nicht mehr an Völker glauben.

Wir haben das ja nun seit langen Zeiten kommen sehen. Danach gäbe es keine Völker mit ihren Kulturen und friedlichen, menschlichen Siedlungsräumen mehr, sondern nur noch ein globales grenzenloses Elend und die Gated Communitys der globalen Oligarchen und ihrer unmittelbaren Dienstklasse, den @Morphs.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 17:32

Hauke

Sicher fallen die Ausgaben für die Flüchtlinge einfach an. Nur darum geht auch nicht die Debatte. Die Frage ist, wie viele Flüchtlinge wir aufnehmen wollen. Darum dreht sich die politische Debatte.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 17:36

Hauke

Die Ökonomiesierung der Asyldebatte zeigt sich ja auch daran, dass sie immer mit dem Nutzen von Zuwanderern verbunden wird. Es geht um Legitimation, weil es der einzige Weg ist, die Verteilungskonflikte zu entschärfen.

Morph August 29, 2015 um 17:39

@’Wurzelsepp’ aka Natalius, HG, gw et tuttiquanti

Ja, ihr möchtet gern an Hexen glauben. Damit sagt ihr uns nichts Neues.

ruby August 29, 2015 um 17:49

@ fl
Habe den Begriff “Volk” aus den Wirtschaftsbegriffen gestrichen :
Wirtschaftstheorie
Wirtschaftspolitik
Hat eher mit Räumen/Regionen in denen Wirtschaft der Bürger/Menschen stattfindet gemein.

Hauke August 29, 2015 um 17:51

Frank Lübberding

“Die Frage ist, wie viele Flüchtlinge wir aufnehmen wollen.”

In der Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft gibt es keine zahlenmäßige Beschränkung. Die Frage ist nicht, wie viele Flüchtlinge wir aufnehmen wollen, sondern wie schwer wir es ihnen machen, ihre Rechte geltend zu machen.

wowy August 29, 2015 um 17:52

Die entscheidende Frage ist doch: Obwohl die Probleme bekannt waren und aufgrund der Weltsituation nicht davon auszugehen war, dass sie sich bessern würden, ganz im Gegenteil, warum wurde alles laufen lassen, bis wieder eine Notstandssituation eintritt? Notstandssituatuationen führen zu Notstandsgesetzen, Aussetzung von Gesetzen, Ignorieren von Gesetzen. Da schließe ich das Grundgesetz mit ein. Das ist kein Zufall, so wenig wie die Grundgesetzänderung von 1993 ein Zufall war. Solche Dinge passieren nicht einfach (da sitzen nicht nur Volltrottel), solche Dinge werden bewusst laufen lassen.

Es gibt genug Politiker und Geheimdienstleute, die nicht verwinden können, dass es auf EU-Ebene keine Vorratsdatenspeicherung gibt. Da steckt System dahinter, um Dinge durchzupeitschen, die man sonst nicht umgesetzt bekommt.

f.luebberding f.luebberding August 29, 2015 um 17:55

Hauke

Genau das ist die Frage. Was sind die Rechte der Flüchtlinge? Deutschland ist das einzige Land in der EU (und weltweit), dass den Aufenthaltsstatus als Individualgrundrecht definiert. Das war das Thema des vorherigen Artikels gewesen.

wowy August 29, 2015 um 17:57

Die Auftritte von Merkel und Gabriel in Heidenau und die ganze Diskussion darum ist für die blöde Masse, derweil im Hintergrund über Frontex und Konsorten ganz andere Dinge passieren.
Wūrde Lübberding einmal ordentlich recherchieren und nicht nur so Häppchenbeiträge hier einstellen, dann könnte eine ganz andere Diskussion entstehen.
Nacherzählen ist der neue Journalismus. Zusammenhänge werden nicht mehr hergestellt. Auch das ist Absicht. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Hauke August 29, 2015 um 17:59

Die Aufnahme von Flüchtlingen bedarf keiner Legitimation durch eine Abwägung von Kosten und ökonomischen Nutzen, da sie durch die Menschrechte bereits legitimiert ist. Ich bekomme regelmäßig die Krise, wenn ich diese Argumente höre. Wir können immer über Kosten und Nutzen von Einwanderung reden, aber ich erwarte von der Politik, dass sie sich in der Flüchtlingsfrage hinstellt und sagt: Das diskutieren wir nicht. Punkt.

Andreas Kreuz August 29, 2015 um 18:03

Ja, ja,
die Kosten fallen einfach an.

Hauke August 29, 2015 um 18:10

Steht in der GFK. Insbesondere genießen Flüchtlinge aber Schutz vor Ausweisung. Zudem:

“Anerkannte Flüchtlinge und Personen, denen Asyl im Sinne von Art. 16a GG gewährt wurde, erhalten eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 1 bzw. Abs. 2 S. 1, 1. Alt. AufenthG, welche eine unbeschränkte Erlaubnis zur Erwerbstätigkeit beinhaltet, einen Reiseausweis für Flüchtlinge, genießen Freizügigkeit im Bundesgebiet wie deutsche Staatsangehörige, haben Anspruch auf integrationsfördernde Maßnahmen und uneingeschränkten Anspruch auf soziale Leistungen wie deutsche Staatsangehörige. “

Linus August 29, 2015 um 18:27

@Hauke:
Erstens:
“Die Aufnahme von Flüchtlingen bedarf keiner Legitimation durch eine Abwägung von Kosten und ökonomischen Nutzen, da sie durch die Menschrechte bereits legitimiert ist.”

Zweitens:
“Die Gewährung des Existenzminimums für Arbeitslose und andere Bedürftige bedarf keiner Legitimation durch eine Abwägung von Kosten und ökonomischen Nutzen, da sie durch die Menschrechte bereits legitimiert ist.”

Ich bin ganz auf deiner Seite, dass die Flüchtlinge einen Anspruch auf menschenwürdige Behandlung haben. Aber eben alle anderen auch. Und schon geht der Streit los zwischen den Verlierern und denen, die nichts mehr zu verlieren haben. Dieser Streit ist Fakt, egal ob man ihn als legitim oder nicht legitim bewertet. Und damit ist er sozialer Sprengstoff, den es zu entschärfen gilt.

Ich hoffe, damit ist meine Position klar geworden.

holger August 29, 2015 um 18:33

Hier brauchen einige, mal den sozialen Absturz…

Wünsche ich keinem, aber es müssten mal echt gewisse kommentatoren Dreck fressen müssen… Inklusive Blogbetreiber…

Das kommt aber noch… und dann puupsen se anders rum…

Hauke August 29, 2015 um 18:34

Frank Lübberding

“Jedem Antragsteller wird der Zugang zu einem Asylverfahren garantiert, selbst wenn die Anerkennungschancen praktisch bei Null liegen.”

Das sind zwei Paar verschiedene Schuhe. Sie schreiben hier, die Frage wäre, wieviele Flüchtlinge D aufnehmen soll/will. Beim “Individualgrundrecht” geht es aber nicht um Aufnahme, sondern um die Möglichkeit zur Antragstellung und Zugang zu einem Verfahren. Mal abgesehen davon, dass “jeder Antragsteller” nicht “jeder Flüchtling” ist, weil Deutschland es in den vergangenen Jahern erfolgreich vermieden hat, dass jeder Flüchtling einen (wirksamen) Antrag stellen kann, ist die Flüchtlingseigenschaft unabhängig davon, ob sie in einem Verfahren zuerkannt wird oder nicht. Die Zuerkennung ist lediglich deklaratorisch, die Flüchtlingseigenschaft bestand schon vorher. Was nicht zu der Frage führt, welche Rechte Flüchtlinge haben, sondern wie schwer wir es ihnen machen wollen, ihre Rechte geltend zu machen. Es stimmt, dass das Individualgrundrecht die Geltendmachung von Rechten erleichertet, nur wird diese erleichterung konterkarriert durch die Verunmöglichung der Antragstellung. Ich finde es richtig, das Recht auf ein Verfahren zu gewähren, auch wenn positive Bescheidung aussichtslos erscheint(!). Die zeitnahe Erledigung offener Asylverfahren ist eine Personalfrage und die kann, ebenso wie menschenwürdige Unterbringung, von gar nichts abhängen und schon gar nicht von Kosten, außer vom politischen Willen, Menschrechte zu achten. Und wie weit dieser Wille gediehen ist kann ich jeden Tag in der Zeitung lassen. Eine Schande, dass die Politik daran erinnert werden muss, dass Menschrechte keine Verfügungsmasse sind.

holger August 29, 2015 um 18:34

Das kommt davon, dass die meisten intellektuellen zu viel und zu lange vonner Muddi gesäugt worden sind…

holger August 29, 2015 um 18:35

Wenn man bis zum 25 Lebensjahr nur Muttermilch bekommt, kann sich das auch negativ auswirken…

BB August 29, 2015 um 18:36

@wowy

“….Die Auftritte von Merkel und Gabriel in Heidenau und die ganze Diskussion darum ist für die blöde Masse, derweil im Hintergrund über Frontex und Konsorten ganz andere Dinge passieren…..”

Hier!

http://www.tagesspiegel.de/politik/kritik-der-spd-an-ihrem-parteichef-sigmar-gabriel-motiviert-und-kampfeslustig/12243930.html

Gabriel und die SPD sind wieder versöhnt, weil er zwei Tage früher als Frau Murksel Heidenau besucht hat und weil er ….. “Pack” gesagt hat.

Muhahahahah. SPD du bist ja mit wenig zufrieden. Dann könnt ihr ja jetzt getrost für TTIP stimmen *kecker, lach*

(Tagesspiegel, schäm dich für solch unterirdisch schlechte Artikel, pfui-Teufel!)

fichtelgebirge August 29, 2015 um 18:40

Wenn man bis zum 25 Lebensjahr nur Muttermilch bekommt, kann sich das auch negativ auswirken…

besser , als Birne und Potenz mit Akohol zu töten ;-)

gelegentlich August 29, 2015 um 18:43

OT
——————————————-
@wowy
Natürlich gilt für mich dass ich nur einen Nickname benutze. Und es kann sein, dass ich manchmal Urlaub mache, sehr lange Strecken fahre und dann für eine gewisse Zeit nicht im Netz bin. Und außerdem kann es sein, dass ich in einem Land bin, in welchem zensur-ähnliche Spielereien mit DNS-Server-Einstellung nicht so selten sind.
Sie sollten sich einfach mal merken dass man sich stets erst informieren sollte, in manchen Fällen direkt bei der angesprochenen Person, weil man so vermeidet einfach nur aufs Geratewohl Müll zu posten. Und wenn Sie den Anfangsthread zu meiner Mitarbeit gelesen hätten wüßten Sie, dass das eher eine Art Patientenselbsthilfe sein soll und kein Wunsch, in diesem Blog da viel mitgestalten zu wollen.
Wer eine unangenehme Erfahrung gemacht hat besitzt natürlich das Recht schlecht gelaunt zu werden. Mir fällt auf dass Viele hierzulande schon vor der schlechten Erfahrung so drauf sind. Auch deshalb schätze ich Urlaub. Ansonsten müssen Sie sich über mein dickes Fell keine weiteren Gedanken machen.

Morph August 29, 2015 um 18:46

@Holger

Laber nicht! Du hast nie in Deinem Leben Dreck gefressen. Eine Privatinsolvens, ja. Ist verdammt unangenehm.

Aber Du fährst regelmäßig in Urlaub. Also: sotto voce!

Hauke August 29, 2015 um 18:49

Linus

“Aber eben alle anderen auch.”

Das habe ich auch nicht bestritten.

“Und schon geht der Streit los zwischen den Verlierern und denen, die nichts mehr zu verlieren haben.”

Dieser Schluss trägt nicht, denn bei H4 Empfängern wurde durch Gewährung des Existenzminimums bereits die gebotene Leistung erbracht. Vorhin sprachst Du noch von “Abstandsgebot” als Legitimationsgrundlage. Der Punkt ist der: Flüchtlinge sind kein Player in Verteilungskämpfen. Sie erhalten das Existenzminimum. Wenn H4-Empfänger höhere Sätze fordern, so ist das ein legitime politische Forderung. Ob sie sich erfüllt ist eine andere Frage. Aber der Verweis auf die Leistungen für Flüchtlingen ist mir verdächtig. Die Forderung nach höheren Leistungen mit Verweis auf die Erwerbsbiographie mag begründbar sein, das “Abstandsgebot” zu Flüchtlingen ist es nicht.

wowy August 29, 2015 um 19:05

@gelelegentlich
Du hast dich hier vollkommen disqualifiziert. Du kannst dir mir gegenüber solche Ansprachen sparen. Relevant, was Das Blog betrifft, ist für mich nur noch der Blogbetreiber Frank Lübberding.

wowy August 29, 2015 um 19:14

Gerade im ZDF:
Mehr Sicherheit in Zügen, mehr Videoüberwachung, personenidentifizierbare Fahrscheine, mehr Datenaustausch…..zur Sicherheit der Flüchtlinge. Innenminister und Verkehrsminister von EU-Staaten, vorneweg de Maiziere…..
quod erat demonstrandum

holger August 29, 2015 um 19:14

Morph August 29, 2015 um 18:46
@Holger

Laber nicht! Du hast nie in Deinem Leben Dreck gefressen. Eine Privatinsolvens, ja. Ist verdammt unangenehm.

Aber Du fährst regelmäßig in Urlaub. Also: sotto voce!”

Ich denke, Du verkennst so manchmal deine Synapsen… den letzten richtigen Urlaub hatte ich, 1989…

Ansonsten habe ich keine Privatinsolvenz angemeldet… sondern bin nur Angestellter auf Existenzminimum Basis… und freu mich mich immer über Post von Idioten die denken, ich könnte meine 1,2 Millionen Euronen Schulden (nicht Hauptforderung) begleichen.

Da kannste einfach nicht mit reden… ist so… und ich persönlich, verstehste ich als PERSON also ich… werde nie wieder bis zum Tod, nicht mehr als 1.000 Euronen Netto ausweisen. Es sei denn die Grenze wird angehoben.

Mir ist wegen einem einzigen Feuerwehrmann alles weg gepfändet worden unter dem Arsch… mit 2 kleinen Kindern aufm Arm. Nur weil so ein Billig-Spast aus Polakken Land in D-Dorf am Flughafen dort geschweißt hat, wo es sonst nur der Doofkopf Morph es machen würde.

Also halt einfach deine alimentierte Fresse. Ich habe im Leben mehr Steuern gezahlt als Du Witz Vogel… und mehr Dreck gefressen.

Geh pimmeln… Geh mit Gott aber geh

Morph August 29, 2015 um 19:17

@Holger

Whatever, Du bist nicht obdachlos, Deine Jungs sind auf einem guten Weg, Du planst für nächstes Jahr eine schöne Reise mit Deiner Liebsten.

Mach hier nicht einen auf Colonel Walter E. Kurtz, Schnulli!

holger August 29, 2015 um 19:18

und wenn dir das nicht genügt, kannst Du auch mit dem Lübberding die Füße reiben… dann könnt ihr euch selber ablecken, wie toll ihr doch seit…

holger August 29, 2015 um 19:20

Morph August 29, 2015 um 19:17
@Holger

Whatever, Du bist nicht obdachlos, Deine Jungs sind auf einem guten Weg, Du planst für nächstes Jahr eine schöne Reise mit Deiner Liebsten.”

Tja… plus Krebs mein Lieber…

wowy August 29, 2015 um 19:41

@holger
Das ist furchtbar. Ich wünsche dir ylles Gutd und Kraft.

wowy August 29, 2015 um 19:42

Ich wünsche dir alles Gute
Sorry

holger August 29, 2015 um 19:57

wowy

ich kann nicht mehr kämpfen… will auch nicht mehr… die letzen 23 Jahre waren einfach, in der Moderne Scheixxe. Jedenfalls für mich und meine Familie.

Brauche auch keine Medikamente… oder Chemie… will ich nicht. Wenn das so sein soll, dann soll es so sein. Wichtig war nur für mich, meine beiden Junx zu begleiten… (wenigstens das habe ich geschafft) und wenn ich noch ein paar Jahre leben sollte, ist das auch ok.

Oder eben auch nicht. Ich mache mir nichts mehr aus diesem Leben… es hat keinen Wert. Es hat keinen Wert…

Keynesianer August 29, 2015 um 20:00

Viktor Orban:

Die europäische Linke, meine lieben Freunde, sieht im Problem der Einwanderung keine Gefahrenquelle, sondern eine Chance. Die Linke hat bereits seit jeher die Nationen und die nationale Identität mit Argwohn betrachtet. Dabei vertritt die Linke den Standpunkt – verfolgen Sie nur einmal ihre Worte –, dass durch die Eskalation der Einwanderung endgültig die nationalen Rahmen geschwächt und sogar eliminiert werden könnten, wodurch eines der bisher unerreichten Ziele der Linken von historischer Perspektive realisiert werden könnte.

Vielleicht ist es auch kein Zufall – wobei sich dies im ersten Augenblick völlig absurd anhört, aber wenn man etwas näher an Ungarn heranrückt, kann man es dann feststellen –, dass während die ungarische Linke im Jahr 2004 gegen die im Ausland lebenden Ungarn gehetzt hatte, sie heute die illegalen Einwanderer mit offeneren Armen aufnehmen und an ihre Brust drücken möchte. Diese Menschen, diese Politiker mögen die Ungarn ganz einfach nicht, und sie mögen die Ungarn gerade aus dem Grund nicht, weil diese Ungarn sind.
http://www.andreas-unterberger.at/2015/08/europa-ist-von-einer-veraenderung-bis-zur-unkenntlichkeit-bedroht/#sthash.beZKDYxW.dpuf

Die “Linke” wird sich damit auf lange Zeiten erledigen. Eigentlich ist es ja nicht die wirkliche Linke, aber das wird man den wütenden Bürgern nicht mehr erklären können.

wowy August 29, 2015 um 20:07

@holger
Du hast offenbar eine gute Frau unx zwei gute Jungs. Das sind mindestens drei Gründe zu kämpfen.

bleistift August 29, 2015 um 20:55

@ Holger

“Ansonsten habe ich keine Privatinsolvenz angemeldet… sondern bin nur Angestellter auf Existenzminimum Basis… und freu mich mich immer über Post von Idioten die denken, ich könnte meine 1,2 Millionen Euronen Schulden (nicht Hauptforderung) begleichen.

Da kannste einfach nicht mit reden… ist so… und ich persönlich, verstehste ich als PERSON also ich… werde nie wieder bis zum Tod, nicht mehr als 1.000 Euronen Netto ausweisen. Es sei denn die Grenze wird angehoben.”

Also als normal begabter Mensch frage ich mich WARUM du keine Privatinsolvenz angemeldet hast?
Da biste doch nach 6 Jahren schuldenfrei und zweite Chance und so.
Frage ich mich.

ruby August 29, 2015 um 21:06

@ holger
1:4
;-)

Linus August 29, 2015 um 21:09

@Hauke:
“Die Forderung nach höheren Leistungen mit Verweis auf die Erwerbsbiographie mag begründbar sein, das “Abstandsgebot” zu Flüchtlingen ist es nicht.”

Ich will mich gar nicht darauf einlassen, ob ein “Abstandsgebot” begründet wäre oder nicht. Tatsache ist, dass viele “zu kurz gekommene” Michel das genau als begründet sehen. Sie wollen nicht behandelt werden wie Flüchtlinge. Die meinen, sie hätten als Deutsche in Deutschland was Besseres verdient als Ausländer in Deutschland. Und deswegen gehen die auf die Barrikaden.
Du kannst gern versuchen, denen auseinanderzuklamösern, warum ihr Problem nichts mit dem der Flüchtlinge zu tun hat. Die werden dir was husten.
Alles in Allem die perfekte Gemengelage, um eine massive Neid- und Hasswelle loszutreten und darauf zu surfen.

bleistift August 29, 2015 um 21:12

In etwa wie nach der Slavenbefreiung in den Südstaaten?

Wilma August 29, 2015 um 21:19

holger

Wenn irgend möglich, schnapp Deine Frau und hau ab in den Urlaub. Egal wohin. Wenns Dir gut tut, evtl. auch alleine
Alles Gute

ruby August 29, 2015 um 21:29

10. Sinfonie
“Der Musikwissenschaftler Bernd Feuchtner beschrieb den ersten Satz als Bild des Wahnsinns.”
https://www.youtube.com/watch?v=u2Rtd4tnFwU
Text für Spekulationen
http://www.hifi-forum.de/viewthread-195-390.html

ruby August 29, 2015 um 21:42
Eagon August 29, 2015 um 21:50

“Politische Konflikte sind zumeist Verteilungskämpfe um knappe Ressourcen. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, welche Gruppen darum kämpfen. Diese Verteilungskonflikte wird man nicht dadurch lösen, indem man sie ignoriert. ”

Müssen wir wirklich jedem Staat der hohe Importzölle erhebt um seine einheimische Wirtschaft zu entwickeln, erst mit Wirtschaftssanktionen drohen.Nur um dann wenn die Drohungen nichts fruchten massiv in die Wirtschaft eines nur auf dem Papier souveränen Staates einzugreifen.
Mit der Folge dass jede aufholende Produktivität zerstört wird. Aufholende Produktivität die gerade die Verteilungskonflikte entschärfen kann.

bleistift August 29, 2015 um 22:01

Das Folgende ist off topic (und auch wieder nicht)
———————————————————–

Hier wird gerne darüber diskutiert inwiefern der Westen verantwortlich zu machen ist für die Situation zum Bsp. in Ländern wie Syrien oder Libyen.
Generell halte ich wenig von solchen Debatten. Sie sind meistens zu oberflächlich und zu plakativ. Oder kommen gleich als Verschwörungstheorien daher.
Trotzdem beeinflussen sich Kulturen gegenseitig und auf diese Weise könnte man dann eben tatsächlich behaupten, dass der Westen (wenn auch unfreiwillig) verantwortlich ist für das Schlachten des sog. Islamischen Staates.
Der Islamismus ist nämlich keineswegs (wie @Soldat Schwejk mal behauptet hat und @Goodnight nicht müde wird zu behaupten) die Vormoderne.
Der Islamismus ist sehr modern.
Aber seht selbst….

Da ist einerseits ein Problem mit der Mehrdeutigkeit von Wörtern, Sätzen, Geboten usw:
Folgt mir in dieses seltsame Geheimnis des Morgenlandes und erfahrt mehr über euch selbst…

Hier muss ich noch einfügen, dass die Navigation der Seite leider zu wünschen übrig lässt. Wenn ihr auf den Link klickt öffnet sich eine Seite. Habt ihr zu Ende gelesen (so es euch interessiert) gibt es drei kleine Kästchen (1,2,3 Seite). Benutzt die zur Navigation. Der Rest funktioniert leider nicht.

Und dann gibt es noch das Problem der Ungleichzeitigkeit. Man lebt sozusagen in unterschiedlichen Zeitzonen.

Wer sich darauf einlassen mag, der möge doch bitte hier klicken.
Professor Dr. Thomas Bauer würde sich sehr freuen euch in einem etwas längerem (aber kurzweiligen) Vortrag zu erklären warum der Westen absolut nicht unschuldig ist an den Steinigungen des Islamischen Staates.

Linus August 29, 2015 um 22:54

@bleistift:
Danke für die aufschlussreichen Links. Da sieht das Verhältnis Islam zu Islamismus natürlich ein wenig anders aus. Aber wie es so schön heisst: Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden.

bleistift August 29, 2015 um 22:56

Sehr geehrter Herr F.Lübberding,

ich hatte ihre Wortwahl kritisiert. Es schien mir unangemessen, dass sie Flüchtlinge mit Einbrechern vergleichen.
Das scheint sie nicht wirklich zu interessieren.
Sie schreiben weiterhin: “Soll man den Einbruch verhindern, indem man die Güter schon vorher an alle Interessenten verteilt?”.
Nun liegt es mir fern hier ihre persönliche Gedankenpolizei spielen zu wollen trotzdem würde es mich freuen wenn ich kurz erläutern dürfte warum ich das Wort “Einbrecher” in diesem Zusammenhang unangemessen finde.

1. Sie sind kein Politiker. Sie müssen kein Publikum bedienen. Deshalb muss man sich um so mehr Sorgen um ihre Wortwahl machen.
2. Sie sind ein Christ. Da muss ich jetzt sicher nicht die Geschichte erzählen von Josef und Maria und wie sie eine Herberge suchten. Oder wie der kleine Jesus nach Ägypten gebracht wurde weil der böse Herodes ihn killen wollte. Oder wie Josef von seinen Brüdern verraten wurde.
3. Sie sind kein Idiot.
Da fliegen 100 satte zufriedene A…. in den Urlaub. Auf dem Rückflug hat der Copilot keinen Bock mehr zu leben –> er bringt sich und den Rest um. Bumm!
Finden Sie das zynisch?
Was wenn die Geschichte anders geht:
Da fahren 100 hungrige unzufriedende Kinder Gottes mit einem klapprigen Lastwagen Richtung Erste Welt. Dann ersticken sie.
Bumm!
Im ersten Fall gibt es eine riesige Show. Eine Menge Menschen weinen. Eine Menge Menschen heulen vor dem Bildschirm.
Drama. So ein sinnloser Tod. Was kann man da tun? Bestürzung. Oh Gott!
Im zweiten Fall schreibt ein drittklassiger Blogger was von Einbrechern die da irgendwo illegal eingebrochen sind. Die andere Art zu reisen ist halt nicht ganz so sicher wie man das in der Ersten Welt gewohnt ist.
Schweigeminute?
Unangebracht!
Selbst im Krieg hat man ein Minimum an Respekt vor dem Gegner.

Hier in dieser Welt nennt man Menschen “Einbrecher” wenn noch nicht mal die Körper der Opfer tot sind.
Wenn Politiker sowas tun. Ok.
Aber warum ein Blogger?
Warum ein Typ der sich Sozialdemokrat nennt? Der sich Christ nennt? Der den Papst zitiert?

Kuckuck August 29, 2015 um 23:01

@Sesshuman August 29, 2015 um 14:39
Wen genau meinst du mit „guter Deutscher“ und wie genau driftet dieser gute Deutsche in den Rechteradikalismus ab?

Der „gute Deutsche“ sieht die Nation als Solidar- und Schutzgemeinschaft. Er hat ein nationales Wir-Gefühl entwickelt und denkt und handelt prosozial im Sinne des kategorischen Imperativs. Und er hasst jene, die ihren gesellschaftlichen Pflichten nicht nachkommen, jene, die sich nicht fürs Gemeinwohl nützlich machen wollen oder gegen die Gemeinschaft als egoistische Ausbeuter, Verbrecher oder Sozialparasiten handeln.

Der Gedanke der nationalen Solidarität findet sich nicht nur bei Nationalkonservativen und Nationalliberalen, sondern durchaus auch bei Sozialliberalen und Linken. Da gibt es Überschneidungen zwischen Nationalliberalismus und Sozialliberalismus.

Mein Eindruck ist, dass der Ex-SPD-Kanzler Schmidt während seiner Regierungszeit noch nationalliberal handelte. Zur nationalen Rechten würde ich z.B. jemanden wie Peter Scholl-Latour zuordnen..

Die Neoliberalen hingen wollen, dass der Staat Rahmenbedingungen schafft, wo sie ihren Egoismus und Sozialdarwinismus ausagieren können. Ihnen ist das nationale Gemeinwohl scheissegal, zum Teil nehmen sie offen anti-nationale und anti-deutsche Positionen ein.

Auch wenn sie sich heuchlerisch als „Gutmenschen“ darstellen, so ist ihre gesellschaftliche Praxis sozialdarwinistisch und anti-sozial, auch. Dieses Syndrom lässt sich ausgeprägt bei den „Grünen“ beobachten.

Anders als die meisten Deutschen sind nach meiner Erfahrung die meisten Schweizer „nationalliberal“ eingestellt. Es gibt einen nationalen Kollektivegoismus und der bezieht sich auf die Verteidigung des nationalen Wohlstandes und die Erhaltung der liberalen Demokratie sowie der Schweizer Kultur.

Die Schweiz ist ein Vielvölkerstaat. Daher findet sich dort kein biologistischer Rassismus. Niemand kommt dort auf die Idee, eine gemeinsame Schweizer Rasse zu behaupten.
„Anti-Schweizer“ wie jene „Anti-Deutschen“ in Deutschland, gibt es nach meiner Erfahrung in der Schweiz nicht.

Das Abdriften von Deutschen in den Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus ist m. E. vor allem bedingt durch eine neoliberale Regierungspolitik, welche als Verrat am nationalen Gemeinwohl und der Idee vom Nationalstaat als Solidar- und Schutzgemeinschaft erlebt wird.

Manfred Peters August 29, 2015 um 23:38

@ bleistift um 16:44
Was braucht es PEGIDA in Bayern, denn ”Rechts von der CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben!“ 
Du wirst doch wohl nicht den seligen Franz Josef widerlegen wollen?

karla August 30, 2015 um 00:22

Wilma August 29, 2015 um 13:37

“Das Schicksal der 71 ist schon schlimm genug, aber es wird von vielen benutzt, um jetzt die österreichische Flüchtlingspolitik dafür verantwortlich zu machen.
Deren Regierung ist genauso ratlos wie unsere.
Ungarn steckt genauso in einer Zwickmühle.”

Diese und alle anderen Regierungen stecken mitnichten in einer Zwickmühle. Sie gehen damit um. Die einen benutzen dafür Stacheldraht andere verschieben ihr Problem ins nächste Land usw. (Denk mal an Lampedusa. Das wiederholt sich wöchentlich). Die diskutierte “Lösung” Auffanglager mit Asylantragbüros in den umliegenden EU-Ländern verschiebt wessen Problem? Statt im Land x werden die Flüchtlinge dann im Land y drangsaliert.

“Ich bin auch ratlos”

Selbst wenn dir etwas einfällt wirst du das Problem nicht lösen. Warum sich nicht damit begnügen auf Ursachen hinweisen und versuchen sie zu erklären. Einige im blog haben das schon angesprochen. Es gibt interne Probleme in den Herkunftsländern der Flüchtlinge und externe Einmischung. Warum mischt sich unsere Regierung beispielsweise in interne Probleme ein? Wenn man ihren Verlautbarungern glauben darf wegen der Verantwortung. Wer hat ihnen denn die aufgezwungen? Der Wähler, der Obama? Diesen Auftrag haben die sich selbst gegeben.

Hast du etwa die Vorstellung, dass wenn alle angedachten Regulierungsmodelle umgesetzt werden es keine weiteren Gründe für Flüchtlingsströme mehr geben wird? Und europäische Regierungen in allen weiteren zukünftigen Fällen nichts mehr mit ihrer Entstehung zu tun haben werden? (Nur zwei Stichworte: Ausdehnung des Nato-Einsatzgebietes, oder die Äußerung von Merkels Einseifer Kauder: “Endlich wird in Europa deutsch gesprochen”).
Aber statt sich die Gedanken der Regierenden (in deinem Fall Österreich und Ungarn) zu machen ist es alle mal besser ratlos bleiben.

Die Ängste der Menschen in Marxloh kann man konfrontieren mit dem wieso und warum der Flüchtlingsfrage. Wenn Erklärungen sie nicht interessieren hat man eben verschissen.

Wilma August 30, 2015 um 00:34

@ karla

Erklärungen, Erklärungen – ich kanns nicht mehr lesen.

Meinen Sie, die Leute sind alle blöd und kennen die Zusammenhänge nicht. Die wollen Lösungen und keine Erklärungen.

Wilma August 30, 2015 um 00:43

Und Sie, schlaue @karla
mal überlegt, warum die Albaner nicht über Corfu flüchten, ist drei Kilometer entfernt.
Kroation ist in der EU, die Flüchtlinge nehmen den Weg über
Serbien.

egal August 30, 2015 um 01:41

@wowy
Die Auftritte von Merkel und Gabriel in Heidenau und die ganze Diskussion darum ist für die blöde Masse, derweil im Hintergrund über Frontex und Konsorten ganz andere Dinge passieren.
Wūrde Lübberding einmal ordentlich recherchieren und nicht nur so Häppchenbeiträge hier einstellen, dann könnte eine ganz andere Diskussion entstehen.

Mach doch selber.

@hauke
Du beschreibst mit allen deinen Kommentaren lediglich die Rechtslage. Wen interessierts? Deine Kontrahenten nicht, denn die argumentieren politisch.
Es gibt ein Grundrecht auf Asyl. Daraus folgt, dass der Staat Leistungen bereitstellen muss. Frank Lübberding und andere wollen das Grundrecht aber abschaffen. Ob das geht, ist eine politische Frage, keine rechtliche. In den 90ern hat das Bundesverfassungsgericht der Drittstaatenregelung zugestimmt. Rechtlich totaler Quatsch, eine politische Entscheidung.

@fl
Du stelltst dir eine Asyllösung vor, bei der EU-Staaten untereinander Aufnahmequoten etwa für Syrer aushandeln und dann Lebens-Green-Cards verlosen. Politische Lösung politischer Probleme.
Erst die Verrechtlichung mit Schaffung subjektiver Rechte statt Politisierung mit Schaffung kollektiver Interessen hat in der zweiten Hälfte des 20 Jhdts. viele Probleme politisch beseitigt.
Ahnst du wenigstens, was deine Ideen politisch für Folgen haben werden? Angenommen, es kommt zu einer massiven Verfolgung von Kurden. Dann werden die Kurden in Deutschland politisch aktiv, damit das Kontingent für Kurden erhöt wird. Was machen dann die nationalistischen Türken?
Das nur als Beispiel dafür, was es bedeutet, einen Mechanismus aufzugeben, der bisher politische Konflikte verhindert hat.

Wilma August 30, 2015 um 01:48

“Dann werden die Kurden in Deutschland politisch aktiv, damit das Kontingent für Kurden erhöt wird. Was machen dann die nationalistischen Türken?”

Die kloppen sich hier

Soldat Schwejk August 30, 2015 um 02:38

@ Hauke

Ein Ausdruck wie “Flüchtlingseigenschaft” steht Dir gut zu Gesicht. Da hast Du die Haare schön. Während es bei den “Menschrechten” irgendwie gerumpelt und reduziert daherkommt. Das ist ungewollt symptomatisch für Deinen ganzen Juristenökonomentechnokratendiskurs. Der kommt rüber wie ein Würfelspiel mit Begriffen, an dessen jeweiligem Ende dann immer wie zufällig ein starkes politisches Bekenntnis hinten rausfällt. Je nachdem wie die Begriffe gerade gefallen sind. Das letzte Mal war es: Schäuble unser Führer, hinter dem müssen wir alle stehen. Jetzt ist es: Die Ansprüche der Flüchtlinge sind absolut zu setzen, alle anderen Ansprüche müssen dahinter zurücktreten. – Ich hoffe, Du verstehst zumindest, warum jemand aufhört, die ganzen von Dir derart kommunizierten Haltungen irgendwie ernst zu nehmen?

petervonkloss August 30, 2015 um 04:05

Charakter…….
beweisen hier an Großer Stelle, vor allem im ausgezeichneten Maße in der Reihung:

1. Morph!!! (ich könnte mich fast überschlagen)
2. Linus (der intelligent Changierende)
3. Soldat (er weis noch nicht so richtig, in welchem Zusammenhang
sein Lieblingsadjektiv unterkommt)
4. Lübberding; Wowy (Vor solchen Gutmenschen sollte man unge-
heuren Respekt haben)
……..Ich will das nicht weiter fortsetzen; bei Wenigen sehe ich wirkliche Ratlosigkeit; die damit anfängt,
daß der Neo-Liberalismus immer irgendwie auch ein linkes Fortschrittsprojekt war, in dem sich die Kapitalismuskritiker aller Schattierungen suhlten. Gemeinsam war allen, daß Rechts als syzygieetischer Teil gar nicht mehr zu Links gehört, sondern eine zu häutende Verworfenheit im Ziehen des großen Zuges.darstellt.

„Der Liberale erscheint nicht mehr liberal durch sich selbst, sondern mehr und mehr als entschiedener, sich immer liberaler rüstender Gegner des Antiliberalismus: Er gilt für liberal, er hat sich als solcher Geltung verschafft, er ist – in seinem öffentlichen Amt – geltungssüchtig und wird folglich immer rücksichtsloser liberal. Er ist ein ständig sich proklamierender, innerlich hochreizbarer, höchst benachbarter Widersprecher des Antiliberalen.

Zuweilen sollte man prüfen, was an der eigenen Toleranz echt und selbständig ist und was sich davon dem verklemmten deutschen Selbsthaß verdankt, der die Fremden willkommen heißt, damit hier, in seinem verhaßten Vaterland, sich die Verhältnisse endlich zu jener berühmten (“faschistoiden”) Kenntlichkeit entpuppen, wie es einst (und heimlich wohl bleibend) in der Verbrecher-Dialektik des linken Terrors hieß.

Von ihrem Ursprung (in Hitler) an hat sich die deutsche Nachkriegs-Intelligenz darauf versteift, daß man sich nur der Schlechtigkeit der herrschenden Verhältnisse bewußt sein kann; sie hat uns sogar zu den fragwürdigsten Alternativen zu überreden gesucht und das radikal Gute und Andere in Form einer profanen Eschatologie angeboten.

Seltsam, wie man sich “links” nennen kann, da links von alters her als Synonym für das Fehlgehende gilt. Man heftet sich also ein Zeichen des Verhexten und Verkehrten an, weil man, voller Aufklärungshochmut, seine Politik auf den Beweis der Machtlosigkeit von magischen Ordnungsvorstellungen begründet.

Rechts zu sein, nicht aus billiger Überzeugung, aus gemeinen Absichten, sondern von ganzem Wesen, das ist, die Übermacht einer Erinnerung zu erleben, die den Menschen ergreift, weniger den Staatsbürger, die ihn vereinsamt und erschüttert inmitten der modernen, aufgeklärten Verhältnisse, in denen er sein gewöhnliches Leben führt. Diese Durchdrungenheit bedarf nicht der abscheulichen und lächerlichen Maskerade einer hündischen Nachahmung, des Griffs in den Secondhandshop der Unheilsgeschichte.

Es handelt sich um einen anderen Akt der Auflehnung: gegen die Totalherrschaft der Gegenwart, die dem Individuum jede Anwesenheit von unaufgeklärter Vergangenheit, von geschichtlichem Gewordensein, von mythischer Zeit rauben und ausmerzen will. Anders als die linke, Heilsgeschichte parodierende Phantasie malt sich die rechte kein künftiges Weltreich aus, bedarf keiner Utopie, sondern sucht den Wiederanschluß an die lange Zeit, die unbewegte, ist ihrem Wesen nach Tiefenerinnerung und insofern eine religiöse oder protopolitische Initiation. Sie ist immer und existentiell eine Phantasie des Verlustes und nicht der (irdischen) Verheißung. Eine Phantasie also des Dichters, von Homer bis Hölderlin.

Der Rechte in solchem Sinn ist vom Neonazi so weit entfernt wie der Fußballfreund vom Hooligan, ja mehr noch: Der Zerstörer innerhalb seiner Interessensphäre wird ihm zum ärgsten, erbittertsten Feind. (Freilich: Dürfen von uns verwahrloste Kinder zu unseren Feinden werden?)“ so Botho Strauss, Anfang 1993; und Alain de Benoist sei im Folgenden zitiert:
„Ich nenne hier – aus reiner Konvention – die Haltung rechts, die darin besteht, die Vielgestaltigkeit der Welt und folglich die relativen Ungleichheiten, die ihr notwendiges Ergebnis sind, als ein Gut und die fortschreitende Vereinheitlichung der Welt, die durch den Diskurs der egalitären Ideologie der seit zweitausend Jahren gepredigt und verwirklicht wird, als ein Übel anzusehen.“.

Keynesianer August 30, 2015 um 06:18

Ein Leserkommentar in der ZEIT:

Hartz4 und Deutschland ist reich,

wie passt das zusammen?

Hartz4 wurde eingeführt mit der Begründung, der Staat müsse Leistungen kürzen um als Land wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die gleichen Leute, insbesondere bei den Grünen Besserverdienern und in den Medien, die damals die Hetze gegen die Deutschen Sozialhilfeempfänger betrieben haben, posaunen heute in die Welt hinaus Deutschland ist reich und hat Platz ohne Ende. Geht es noch?

Was glaubt Ihr eigentlich wie sich ein Hartz4 Empfänger bei solchen dummen Gutmenschensprüchen fühlt, wenn er z.B. gleichzeitig seine Wohnung aufgeben muss, weil sie 1,5 qm zu groß ist?

Ihr spielt mit dem Feuer!

Die Bürger lassen sich nicht länger belügen und betrügen. Plötzlich sei Deutschland ein reiches Land, verkünden die bekannten Hetzmedien der Neoliberalen. Natürlich nur, wenn das Geld nicht die Deutschen bekommen sollen. Noch vor wenigen Monaten wurde jeden Tag gegen die Mütterrente gehetzt von derselben neoliberalen Lügenpresse: kein Geld für die deutsche Oma, aber für Sinti und Roma?

Die Bürger lassen sich nicht länger belügen und betrügen:

https://www.youtube.com/watch?v=ZOwVqrhrCXI

Keynesianer August 30, 2015 um 06:26

So las man das seinerzeit von einem Vertreter der Gutmenschen:

Rente mit 63, Mütterrente

Müntefering findet die Rentenpläne zu teuer

Die Rente mit 63 und die Mütterrente kosten zu viel Geld, findet der ehemalige SPD-Chef Franz Müntefering. Er ist nicht der einzige. Erstmals kritisiert auch ein aktiver Koalitionspolitiker die Pläne.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/rente-mit-63-muetterrente-muentefering-findet-die-rentenplaene-zu-teuer-12780120.html

Politikerpack! SPD-Pack!

Keynesianer August 30, 2015 um 06:33

Die GRÜNEN habe ich ganz vergessen (Link wie oben):

Auch Grünen-Fraktionsvize Kerstin Andreae kritisierte in der F.A.S. die Benachteiligung der jüngeren Generation. „Die Jungen müssen die teuren Wahlversprechen von Union und SPD bezahlen, ohne selbst davon zu profitieren“, sagte sie. „Das ist alles andere als generationengerecht.“

Und um so viel Geld ging es:

… Rund 9,5 Millionen Mütter (oder selten auch Väter), deren Kinder vor 1992 geboren wurden. Sie bekommen bei der Rente von Juli an ein zusätzliches Jahr Kindererziehungszeit angerechnet. Der Aufschlag bringt je Kind im Westen 28,61 Euro und im Osten 26,39 Euro im Monat.

Das war selbstredend für unsere neoliberalen Hetzmedien und die Gutmenschen von SPD und GRÜNEN völlig unbezahlbar.

Oz August 30, 2015 um 08:10

@ Keynesianer

,,…kein Geld für die deutsche Oma, aber für Sinti und Roma?”

Hör auf zu labern und kritisiere nicht angebliche neoliberale Medien und angebliche Gutmenschen für etwas, was du selbst betreibst. Woher kommt dein Satz: Lieber Geld für die Oma, statt für Sinti und Roma? NPD!

Du redest hier von Linken, die aber gar nicht links sind und bringst nicht ein Beispiel, von erfolgreichen Rechten. Welchen Stellenwert haben arme Menschen bei Rechten und Bösmenschen? NPD, Republikaner und DVU waren/ sind in Landtagen und haben was für Arbeitslose gemacht? Was! Bringe mir nur ein Beispiel von einem Bösmensch, der was positives angestellt hat.

Linken und gute Menschen betreiben Suppenküchen und Kleiderkammern in Deutschland. Linke und gute Menschen wehren sich gegen Verdrängung. Linke und gute Menschen unterscheiden dabei vor allem nicht nach Hautfarbe, Pass und Religion. Wo helfen Rechte, Rechtsradikale und Konservative, der allein erziehenden Mutti, dem Obdachlosen, dem Schulabbrecher und allen anderen Gestrauchelten und Schwachen? Wo! Oder, was machst du? Kriegst du deinen Arsch hoch?

Außerdem nörgelst du nur rum. Warum kritisierst du nur? Ich habe von dir hier noch nie etwas positives gelesen. Findest du das konstruktiv, was du betreibst?

Es fängt schon damit an, wen du immer wieder als links und als guten Menschen bezeichnest. Die SPD und die Grünen sind nicht links. Kapier das endlich! 1. sind Politiker, die Ungerechtigkeit und Elendsverwaltung durchgesetzt haben, keine Gutmenschen. Gute Menschen sind da draußen und helfen und beschützen Asylanten vor Volksverhetzerbürgerpack. Gute Menschen begleiten Arbeitslose auf das Amt. Gute Menschen kategorisieren nicht und stellen dumme Fragen, sondern packen mit an und tun was! 2. wird es keinem Deutschem, dem es schlecht geht, besser gehen, wenn man bei Asylanten noch mehr kürzt. Wenn ab dem 1.1.2016, kein einziger Asylant und Flüchtlinge mehr in diesem Land lebt, glaubst du ernsthaft, es ginge Rentnern mit wenig Rente und armen Deutschen, besser? Begrenztes geistiges Fassungsvermögen?

Generelle Ansage an @ Wilma, @ kuckkuck und dich:

Besorgt euch Zahlen! Es geht um Fakten statt Fiktionen.

1. Wie groß ist die durchschnittliche Wohnungsgröße von Wohnraum bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

2. Wie hoch ist das durchschnittliche Einkommen bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

3. Wie groß ist die Versorgung mit Arbeitsplätzen bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

4. Wie steht es um die Qualität von Arbeitsplätzen bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

5. Wie gut sind die Bildungsabschlüsse bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

6. Wie unterschiedliche hart ist die Verurteilung ( bei gleicher Straftat vor Gericht ) bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

7. Wie groß sind Diskriminierungserfahrungen bei Ausländern / Asylanten, im Vergleich zu Deutschen?

8. ….

9….

Deutschland ist kein Opfer. Deutsche sind nicht nur Opfer. Das deutsche System wird von Deutschen aufrecht erhalten. Die Regierung und die Lobbydiktatur wird von Deutschen gestützt. Jeder Wähler trägt dafür Mitverantwortung. Haltet Ausländer und Asylanten daraus. Kapiert! Die habe mit eurer Scheiße nichts zu tun. Oder sind Deutsche vielleicht feige, verlogen und heimtückisch? Schaltet die Glotze aus. Legt den Computer zur Seite. Geht raus ins Leben und trefft euch mit echten linken und wirklichen Gutmschen, damit euer politisches Koordinatensystem wieder korrekt arbeitet.

Erbärmliche Aufhetzerei: Beamte gegen Freiberufler, Deutsche gegen Ausländer, Naturwissenschaftler gegen Geisteswissenschaftler, Ost gegen West, ein bisschen arm gegen ganz arm. Meine Fresse!

https://www.youtube.com/watch?v=Kmxr_ePx838

wowy August 30, 2015 um 09:09

@Oz
Danke!
@pvk
Was soll ein Gutmensch sein? Blabla?

wowy August 30, 2015 um 09:11

@Keynesianer
Du arbeitest mit so vielen Unterstellungen, um deine Meinung zu stützen. Wie wäre es mit belegbaren Fakten?

wowy August 30, 2015 um 09:17

https://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_(Deutschland)egal
1. Betreibe ich kein Blog
2. Behaupte ich nicht Journalist zu sein
3. Wenn ich einen Artikel über Asylrecht schreiben würde, würde ich mich über das Asylrecht in Deutschland und der EU informieren. Die Aussage von @fl, das Grundgesetz habe sich zwischen 1949 und 2015 in diesem Punkt nicht geändert, finde ich recherchetechnisch erschreckend, weil das selbst bei Wikipedia ganz oben steht
https://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_(Deutschland)

wowy August 30, 2015 um 09:19

War @egal

Sesshuman August 30, 2015 um 09:22

@ Kuckkuck

,,Das Abdriften von Deutschen in den Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus ist m. E. vor allem bedingt durch eine neoliberale Regierungspolitik, welche als Verrat am nationalen Gemeinwohl und der Idee vom Nationalstaat als Solidar- und Schutzgemeinschaft erlebt wird.”

Was heute alles unter Solidarität, Freiheit und Liberalität gelabelt ist.

,,Sozialparasiten”

Früher:

,,Es gab in der DDR nicht nur ein Recht auf Arbeit, sondern auch eine Pflicht zur Arbeit. Menschen, die nicht arbeiteten, wurden stigmatisiert. Sie wurden von der Staatsmacht als „Asoziale“ kriminalisiert, von der kleinbürgerlichen Normalbevölkerung als „Assis“ diffamiert.“

http://www.trend.infopartisan.net/trd0813/t470813.html

Und noch weiter früher:

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/debatte/kommentare/asozial-ueber-ein-stigma

,,Der „gute Deutsche“ sieht die Nation als Solidar- und Schutzgemeinschaft. Er hat ein nationales Wir-Gefühl entwickelt und denkt und handelt prosozial im Sinne des kategorischen Imperativs. Und er hasst jene, die ihren gesellschaftlichen Pflichten nicht nachkommen, jene, die sich nicht fürs Gemeinwohl nützlich machen wollen oder gegen die Gemeinschaft als egoistische Ausbeuter, Verbrecher oder Sozialparasiten handeln.“

Kinderlose Frauen, Ausländer, Nonkonformisten, Juden, Schwule und Arbeitslose, dürfen mitmachen?

Goodnight August 30, 2015 um 09:29

@OZ

“Besorgt euch Zahlen! Es geht um Fakten statt Fiktionen.”

Sorry, das ist völlig verkehrt. Das ist das, was man in der Schule lernt. Doch in der Realität ist das etwas schwierig, das mit den Fakten. Denn Fakten müssen kommuniziert werden und das dauert und erfordert ein Medium, eine Person dass die Kommunikation trägt. Spätestens da geraten die Fakten in den Einflussbereich von Interessen.

Whatever, in der Realität hat sich daher die Meinung durchgesetzt. Die Meinung ist das, um was es zu kämpfen gilt. Denn sie ist schnell und als solches immer Interessengesteuert, d.h. man muss hier gar nicht nah dem Wahrheitsgehalt fragen. Fair play sozusagen. Und folglich wird die Meinung zum Fakt, wenn sie alle anderen Meinungen hinter sich gelassen hat.

Ergo: Wer das Spiel der Kommunikation gewinnen will, der muss seine Meinung durchsetzten. Gegen andere Meinungen und auch gegen Fakten. (die BILD ist hier Lehrmeister)

Nun wird sich Gutmensch natürlich aufregen, dass dies so nicht in der Schule gelehrt wurde, dass auch Mama und Papa anderes zu erzählen wussten, doch dem sei gesagt: Erziehung und Schule dienen nicht der Wahrheitsvermittlung. Sie dienen ausschließlich der Sozialisation, d.h. ein triebgesteuertes Wesen auf zivilisatorische Linie zu zwingen, d.h. es zum Funktionieren im Interesse von Funktionssystemen zu bringen.

Die Wahrheit findet sich nur in einem ganz kleinen Teil der Gesellschaft. Und auch dort ist selbst sie nur ein Konstrukt.

Diese Wahrheit zu verstehen und zu ertragen, das können nur die wenigstens unserer Bürger. Und daher wird man sie in der Regel nicht damit konfrontieren. Und yep, “diese Wahrheit” ist natürlich keine Wahrheit sondern nur Meinung. Und ich nenne sie “Wahrheit” weil die Leser damit was Bedeutungsvolles verbinden, so wie Du hier “Fakten” benutzt ohne darauf hinzuweisen, dass da gar keine Fakten sondern nur interessengeleitete Meinungen sind.

Whatever, die Kommunikation operiert auf mehreren Ebenen und kann anders auch nicht funktionieren, d.h. der Beschiss ist inhärent, da keine Entität da draußen vorhanden und alles nur Ideen, Meinungen, Überzeugungen, etc.

Aber, und jetzt bitte aufpassen:
Wenn man begriffen hat, dass da draußen nichts ist, dann versteht man die Bedeutung von Kommunikation. Denn Kommunikation ist das Einzige was ist.
(bitte noch einmal lesen und bitte, bitte, kurz darüber nachdenken bevor ihr den kopf schüttelt)
Und wenn man das verstanden hat, dann erschließt sich einem, wie wichtig der Kampf um Meinungen ist. Denn der Kampf um Meinungen ist der Kampf um das, was ist: Kommunikation. Es ist der einzig sinnvolle Kampf.
Und dann (wenn man Luhmann begriffen hat ;-) ), wird man nicht wie morph dem Goodnight vorwerfen, dass er hier meinungsbildend operieren will. Man wird sich vielmehr in den Kampf werfen und “Go, Goodnight, Go” rufen….oder “halt die Fresse”…je nach dem.
Das hier ist der Kampf den es zu führen gilt. Wir sollten die Meinung nicht den Rechten oder Linken oder der BILD oder den Fakten überlassen.

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 09:40

Wowy

Man kann es mit seiner Kleinkariertheit auch übertreiben. Ich habe nicht behauptet, dass sich das Grundgesetz nicht geändert habe, sondern über die veranderten Bedingungen im Asylrecht gesprochen. Die Asylrechtsreform von 1992/93 sollte jedem politisch informierten Zeitgenossen bewusst sein. Aber es ist erfreulich, wenn das jetzt auch dem weniger informierten Zeitgenossen mitgeteilt worden ist.

Keynesianer August 30, 2015 um 09:41

@Oz August 30, 2015 um 08:10

Typen wie Du sind es, die nicht die Neoliberalen bekämpfen, sondern den Herrschenden beim divide et impera helfen. Bist Du wirklich unfähig zu bemerken, dass der Krampf gegen Rechts Deiner Seite voll von der herrschenden Politik und den Massenverdummungsmedien unterstützt wird?

Selbstverständlich sollen die Asylforderer hier im Land gegen die kleinen Leute hier im Land ausgespielt werden. Die kleinen Leute wissen das, wollen darum nicht noch mehr Zuwanderung und werden von Euch sogleich unter dem Jubel der neoliberalen Hetzmedien als “Nazis” diffamiert. Ihr seid nie für die Armen und Erwerbslosen gewesen, sondern für “Bomber Harris do it again!”.

Von mir werden die Neoliberalen und ihre Verelendungspolitik seit über dreißig Jahren bekämpft, als Deinesgleichen noch die Wertform analysiert hat und auf gar keinen Fall über die Geldpolitik diskutieren wollte.

Goodnight August 30, 2015 um 09:58

Übrigens stellte die Bild heute eine Liste der deutschen Milliardärsgattinnen, Millionäre und Top-verdiener ins Netz:

http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/hoert-uns-zu-42375908.bild.html

Ups, sorry, das soll die Liste der Anständigen, der Gutmenschen sein…sorry… ist nur Zufall, dass dieser Personenkreis nicht neben Asylantenheimen lebt und entweder keine Steuern zahlt oder nichts mehr davon merkt, dass da Steuern von ihrem Gehalt abgezogen werden. Wenn ums Zahlen und Handeln geht, da braucht man die Mitte der Bevölkerung, wenn es um Meinung geht, da holt man sich die oberen Zehntausend. Naja, solange die Mitte das Spiel noch mitmacht…

Keynesianer August 30, 2015 um 10:04

@wowy

Du arbeitest mit so vielen Unterstellungen, um deine Meinung zu stützen. Wie wäre es mit belegbaren Fakten?

Leider habe ich nicht den blassesten Schimmer, welche unbelegten “Unterstellungen” Du meinen könntest. Das musst Du schon näher benennen:

Was die neoliberalen Massenmedien gegen den Wohlfahrtsstaat so treiben und getrieben haben, lässt sich ja leicht googeln, dafür habe ich oben Beispiele gebracht.

Dafür, dass die GRÜNE Kerstin Andreae sich nicht entblöden konnte, mal wieder die Jungen gegen die Alten aufzuhetzen, um bei den GRÜNEN Stimmung gegen die Mütterrente und die abschlagsfreie Rente mit 63 nach 45 Jahren Beitragszahlung zu machen, ebenfalls.

Was fehlt Dir also?

Keynesianer August 30, 2015 um 10:13

@Goodnight

Interessante Versammlung der Interessenten neoliberaler Politik in der BILD:

Der Ausbeuterpräsident Ingo Kramer und kurz danach die Gattin vom Maschmeyer …

Bald kommt die Forderung, den Mindestlohn auszusetzen, weil man nur so für die armen Neger Arbeitsplätze in Haus und Garten schaffen könne.

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 10:20

bleistift

Es ging bei dem Vergleich mit dem Einbruch um die rechtspolitische Frage nach der Funktion von Gesetzen. In diesem Fall um kriminelle Handlungen von Einbrechern und Schleppern. Der Vergleich war bewusst gewählt worden, weil die Einbruchsdelikte in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen haben. Die Aufklärungsquote ist gering. Zugleich ist der Einbruch mittlerweile wie die Schlepperkrimininalität eine Form organisierter Kriminalität. Der Vergleich ist somit begründbar, weil er den unterschiedlichen Umgang deutlich macht. Jetzt aus den Flüchtlingen die Kriminellen zu machen (und nicht zu den Opfern), ist schon ein interessantes Phänomen. Denn selbst wenn die Flüchtlinge die Schlepper engagieren, ändert das nichts daran, dass sie ihnen zum Opfer fallen. Die Schlepper beuten schlicht deren Notlage aus. Das geht bis zu Totschlag oder gar Mord, wie wir oft genug erlebt haben. Die Regierung in Österreich für die 71 Toten verantwortlich zu machen, ist Demagogie. Selbst wenn man legale Fluchtwege öffnet, wird es solange Schlepperkriminalität geben, wie man nicht jeden Flüchtling einreisen lassen wird. Es ist die Voraussetzung, um eine politische Verantwortung der Wiener Regierung zu konstruieren.

Die wird aber gerne verschwiegen, weil ansonsten das Argument in sich zusammenfällt. Oder man unterstellt, es wollten ja nicht alle Flüchtlinge nach Europa. Was aber angesichts der im Artikel beschriebenen globalisierten Weltgesellschaft eine lächerliche Annahme ist. Angesichts der Produktivitätsunterschiede zwischen Volkswirtschaften wirkt Westeuropa auf Einwanderer wie ein Magnet. Der Westbalkan oder die Situation der Roma in EU-Staaten des Balkans zeigt ja das Problem. Diese Staaten und Gruppen waren schon immer arm gewesen. Nur galt das früher als ein Schicksal. Heute kann man ihm durch Auswanderung entrinnen, weil mittlerweile bis in den hintersten Winkel dieser Welt das Wohlstandsniveau in westlichen Industriestaaten bekannt – und der Zugang aus den ebenfalls oben genannten Gründen möglich geworden ist. Daraus entsteht die Flüchtlingsdynamik und davon lebt das kriminelle Geschäftsmodell der Schlepper.

Und ich glaube nicht, dass man das Problem mit “offenen Grenzen” lösen wird. Ansonsten kann man nämlich auch das kriminalpolitische Problem namens Einbruch dadurch lösen, dass man ihn entkriminalisiert (also das Delikt abschafft) oder jeder in Zukunft seine Haustür offen lässt. Gerade an diesem Beispiel wird somit die Absurdität der Debatte deutlich. Die wird letztlich nur von einer Perspektive bestimmt: Dass man ein schlechtes Gewissen hat, wenn man die nachvollziehbare Suche von Flüchtlingen nach einem besseren Leben nicht erfüllen kann. Genau hier kommt man an die Grenzen einer Weltgesellschaft, die normativ jeden Menschen gleich behandeln will. Aber das nicht kann, bekanntlich noch nicht einmal in den nationalen Gesellschaften, wo die Legitimation von Ungleichheit eine zentrale politische Debatte ist. Auch hier im Blog seit 2008. Um diese Frage will sich übrigens weniger die Politik als Teile der Publizistik herumdrücken. Da werden nämlich die intellektuellen Grenzen deutlich, wenn sie sich nur noch in der Proklamierung moralischer Grundsätze erschöpfen. Don Alphonso hat das immer wieder deutlich gemacht. Zuletzt hier.

Keynesianer August 30, 2015 um 10:25

Die sind schon vor mir auf die Idee gekommen:

Kanzlerin Merkel und Wirtschaftsminister Gabriel verurteilen rechtsextremen Terror in Heidenau. IHK-Chef Peter Kulitz fordert derweil mit Blick auf die Flüchtlingsproblematik, den Mindestlohn aufzuweichen.

Der Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags, Peter Kulitz, forderte in diesem Zusammenhang am Montag, den Mindestlohn aufzuweichen. Asylbewerber könnten auf Stundenbasis im Haushalt, im Garten oder bei der Familienbetreuung eingesetzt werden, sagte Kulitz in Stuttgart. Durch die Nähe zur Bevölkerung könne das die Integration fördern. Allerdings müsse dafür vom gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro Abstand genommen werden. Kosten und Dokumentationspflichten schreckten viele Familien ab, die gerne Arbeit anbieten würden.


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.asyl-fluechtlinge-sollen-arbeiten-ohne-mindestlohn.d1a99d13-3865-4b26-b261-b52ed627909c.html

Die suchen wieder billige Dienstboten.

Manfred Peters August 30, 2015 um 10:30

“Und wenn man das verstanden hat, dann erschließt sich einem, wie wichtig der Kampf um Meinungen ist.”
Aber wir haben doch in den vorherigen Lektionen gelernt, dass wir einen Führer brauchen. Wenn wir den und damit den “Ummnachteten” (“Umma”) als Führer haben, ist der Kampf beendet.
Alle sind glücklich denn es braucht keine Kampf, geschweige denn Meinungen mehr.
QM wird unter “Umma” Präsident Europäischen Volksgerichtshofes und erklärt jeder Straßenlaterne zu Volksgerichtsstätten, sollte noch jemand eine Meinung äußern. “someone” wird Staatsekretär für Russophobie im Außenministerium, dass kommissarisch vom “Kenianer” geleitet wird, der hauptamtlich dem Arbeits- und Wirtschaftsministerium vorliegt.

Hauke August 30, 2015 um 10:39

Soldat Schwejk

Wird Inhaltsleere und argumentative Ödnis das neue Kennzeichen Deiner Kommentare? Falls Dir noch was anderes einfällt, als die Mitteilung schlechter Laune, nur zu. Ansonsten danke für Deinen Beitrag.

BB August 30, 2015 um 10:45

Zur Bild-Heuchelei

http://lowerclassmag.com/2015/08/stirb-leise/

“….Lasst uns unsere Kritik nicht auf falschen Prämissen aufbauen und den Rassismus in diesem Land auf ein Unterschichtenphänomen des „dummen“, „nichtsnutzigen“ „Ostprolls“ reduzieren, wie das die Architekten der Festung Europa gerne hätten. Lasst uns handeln, rasch und entschlossen. Aber lasst uns nicht kopflos handeln. Ansonsten werden wir zu einer Art „Aufstand der Anständigen“ in schwarzer Funktionskleidung werden – und den braucht wirklich kein Mensch…..”

Hauke August 30, 2015 um 10:47

@egal

“Frank Lübberding und andere wollen das Grundrecht aber abschaffen. Ob das geht, ist eine politische Frage, keine rechtliche”

Das Grundercht kann (rechtlich) nicht abgeschafft werden, sondern nur eingeschränkt. Ich argumentiere nicht ausschließlich rechtlich. Schaffung von Flüchtlingskorridoren, Europäisierung des Asylrechts, Personalaufstockung, Grenzsicherung,… das sind politische Fragen. Rechtlich argmentiere ich bezüglich der zahlenmäßige Begrenzung bei der Aufnahme von Flüchtlingen und der Beschränkung von Rechten und Leistungen für Asylbewerber, weil es da rechtliche Schranken gibt. Was ist daran verkehrt?

H.K.Hammersen August 30, 2015 um 10:50

@Keynsianer
“Bald kommt die Forderung, den Mindestlohn auszusetzen, weil man nur so für die armen Neger Arbeitsplätze in Haus und Garten schaffen könne.”

Ist durch Dr. Peter Kulitz, Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK) bereits geschehen.
Nachzulesen auf der Homepage der BWIHK.

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 11:13

Hauke

Ich bin schon in der Debatte der frühen 1990er Jahre für die Abschaffung des Individualgrundrechts auf Asyl gewesen, weil ich es für eine rechtspolitische Fiktion gehalten habe. Es ist schlicht unmöglich in den Grenzen eines Nationalstaates einen Grundrechtsanspruch zu formulieren, der theoretisch jedem Menschen die Einreise in die Bundesrepublik ermöglicht. Das Grundrecht hat ja nur dann einen Sinn, wenn es politische Kriterien ausdrücklich ausschließt. Damit wird die Zuwanderung über das Asylrecht ausdrücklich der politischen Steuerung entzogen. In der Praxis hat man schon immer alles dafür getan, um diese politischen Kriterien trotzdem durchzusetzen. Der reformierte Art. 16 a GG war eine Farce geworden, weil er den Asylanspruch zu einer Fiktion hat werden lassen. Man kann die Bundesrepublik nicht erreichen, ohne einen Drittstaat zu erreichen. Für die Einreise mit einem Flugzeug besteht Visumszwang. Man müsse in Zukunft mit dem Fallschirm abspringen, um noch in Deutschland rechtlich korrekt Asyl beantragen zu können, so formulierten das mit guten Gründen die Befürworter des alten Art 16 GG.

Das System ist in diesem Jahr kollabiert. Der exekutive Umgang mit dem Asylverfahrensrecht zu einem administrativen Albtraum geworden. Die Politik redet ja auch in Wirklichkeit nicht mehr von einem Grundrecht, sondern macht politische Kriterien geltend, warum sie Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen will und die vom Balkan nicht. Im Kern werden die Flüchtlinge aus Syrien als Einwanderer betrachtet, die man aus humanitären und ökonomischen Gründen aufnehmen will. Allerdings macht die deutsche Politik in den Flüchtlingslagern im Libanon, in Jordanien oder der Türkei noch nicht das Angebot, alle syrischen Flüchtlinge als Kontingentflüchtlinge aufzunehmen. Ein solches Angebot würde nämlich angenommen werden. So wissen diese Flüchtlinge davon, dass sie in Deutschland Zuflucht finden, müssen aber die Route über das Mittelmeer oder den Balkan nehmen. Dafür müssen sie die Dienste der Schlepper in Anspruch nehmen. Daraus entsteht die Dynamik der vergangenen Monate. Die politischen Signale aus Deutschland sind verheerend, weil in jeder Beziehung inkonsequent.

Die USA haben ein festgelegtes Kontingent zur Aufnahme von Flüchtlinge. Es sind 80.000, die sich über den UNHCR um die Aufnahme bewerben müssen. Jeder andere Weg ist ausgeschlossen. Die Debatte über die Einwanderer aus Mexiko brauche ich nicht erwähnen, um auch die Grenzen dieses Konzepts deutlich zu machen. Aber aus Syrien wird niemand nach Mexiko kommen, um dann über die dortige Grenze in die USA einzureisen.

Wie das Bundesverfassungsgericht einen Gesetzesvorbehalt interpretieren wird? Das wusste auch damals niemand, deshalb hat man gleich die Verfahrensvorschriften in das Grundgesetz hinein geschrieben.

~ testbild.ru ~ August 30, 2015 um 11:29

“Weltgesellschaft”

… naaaaa, @FRANK? … hattu zuviel magic-mushrooms gefuttert?

===> … ES GIBT KEINE “Weltgesellschaft” !!!

===> … die faschistische Weltregierung der Satansanbeter von Manhattan … fällt aus!!! … NIX NWO!! … capice?

===> … wir, die Weltvölker der Welt, wir machen jetzart … GLOBALER WELTVÖLKERAUFSTAND gegen die völlisch durschgeknallte US-Besatzerfaschopathen!!

Till August 30, 2015 um 11:34

@ Keynesianer

Sie scheinen einen sehr einseitigen Begriff von “der” Antifa zu haben. Ihre Beschreibung von Antifaschisten endet immer gleich: https://www.youtube.com/watch?v=9GG8lrB4fMs . Alternativ dazu unterstellen Sie (Keynesianer August 30, 2015 um 09:41“Bomber Harris do it again!”) Nazigegnern, dem Antideutschen Spektrum anzugehören. Die Legitimität von Gewalt ist innerhalb dieser Szene äußerst umstritten und die Antid. sind eine Minderheit in der Minderheit.

Äußerst amüsant ist Ihre Antwort oben, woran Sie glauben, Antifas zu erkennen: wenn in Kommentaren auf Zeit – und Spiegel verlinkt wird. Vielleicht bewegen Sie sich auch nur zu lange im Szene- Ghetto? ,,Mit Linken hat die Antifa nichts zu tun, außer dass sie sich gerne das Mäntelchen umhängen würden. Das erkennt man ja leicht daran, wie unsere Antifa-Trolle hier immer ungeniert die Systemmedien zum Beleg für ihren Unsinn verlinken.“

Es engagieren sich Gewerkschaftler, eher unpolitische Bürger, Schüler, Studenten, Mitglieder diverser Parteien und Kirchengruppen gegen Nazis. Es ist tendenziös, wenn Sie die als Extremisten subsumieren. Ich selbst habe in meinem Leben zwei mal an Anti-Nazi-Proteste teilgenommen. Dabei waren die meisten Teilnehmer bunt angezogen und friedlich. Ich bin gegen Nazi und gehöre nicht “der” Antifa an. Wie wohl die meisten Nazigegner.

Ps.: Können Sie eigentlich belegen, dass den Linksradikalen ( hier Antifa ) die soziale Frage egal ist oder wieder nur eine Ihrer üblichen Unterstellungen?

@ Goodnight

,,Ups, sorry, das soll die Liste der Anständigen, der Gutmenschen sein…sorry… ist nur Zufall, dass dieser Personenkreis nicht neben Asylantenheimen lebt und entweder keine Steuern zahlt oder nichts mehr davon merkt, dass da Steuern von ihrem Gehalt abgezogen werden. Wenn ums Zahlen und Handeln geht, da braucht man die Mitte der Bevölkerung, wenn es um Meinung geht, da holt man sich die oberen Zehntausend. Naja, solange die Mitte das Spiel noch mitmacht…“

Darum geht es nicht. Die Frage ist doch, welche Zielgruppe, kann ich wie erreichen? Sie haben weiter oben kritisiert, wenn Showmaster sich politisch positionieren und hier gefallen Ihnen die Promis nicht. Wenn es richtig ist, dass sich die meisten Menschen nach oben orientieren ( autoritärer Charakter ), dann kommt die Aufklärung vielleicht auch hier an. Roland Kaiser hat in Ostdeutschland viele Fans, sagt er. Dieser Schlagersänger hat in DD gegen PEGIDA gesprochen und erreicht damit ein Zielpublikum, welches für Richard David Precht und Peter Sloterdijk vielleicht nicht so ganz erreichbar ist. Ich finde es gut, dass sich grade Bands wie Böhsen Onkelz und Frei.Wild, zu Rassismus und PEGIDA geäußert haben. Ich will die Toten Hosen und Udo Lindenberg nicht schlecht machen, aber den Böhsen Onkelz und Frei.Wild hören eben andere Menschen zu.

Man kann nicht die Antifa auf der Straße kritisieren und gleichzeitig aber auch das bürgerliche Spektrum ins lächerliche ziehen, wenn auch die mal was schlaues sagen. Linksradikale haben auf das Auto und das Haus von Til Schweiger Anschläge verübt und das bürgerliche – und rechte Lager macht ihn lächerlich. Grade in Deutschland herrscht eine Besserwisserei und ein Nörglertum, dass seinesgleichen sucht. Til Schweiger lebt bequemer , wenn er Filme dreht, Geld macht und es dabei belässt. Wenn jemand aus der sog. High Society, positiv über Flüchtlinge, Obdachlose oder Hartz-IV-Empfänger spricht, ob das positiv in seiner Kaste goutiert wird?

g.w. August 30, 2015 um 11:37

Da ich gerade wegen einer neuen Arbeitssituation umziehe, komme ich nicht dazu, zeitnah zu kommentieren. Deswegen meine “Meinung” zu einigen älteren Zitate:

“Für den kritischen Soziologen ist dies eine Systemfrage, für den rechten und linken Unverstand eine Frage des politischen Handels von Personen.
Der soziologische Unverstand begreift nicht, dass die Funktionseliten vom System gesteuerte Figuren sind. Diese Figuren müssen sich system- und herrschaftsfunktional verhalten, ansonsten verlieren sie ihre Funktion oder werden sogar gewaltsam eliminiert (z.B. Kennedy, Martin Luther King, Allende, Aldo Moro, O. Palme, Herrhausen etc.)
Um das System des Kapitalismus – konkret: die profitable Kapitalverwertung – aufrechtzuerhalten, wird seit der Systemkrise ums Jahr 1970 die Ausbeutung und Ausplünderung verschärft.
Heute ist kein Spielraum mehr für Klassenkompromisse im Sinne von „sozialer Marktwirtschaft“.
Die systemintegrierten und –erhaltenden Linken behaupten dies realitätswidrig, ob aus systemischen Unverstand oder als bewusste Lüge, sei dahingestellt.”

@Kuckuck, interessante Beobachtung wie ich finde. Aber wenn hier die Linken nicht nur als Funktionseliten, sondern auch als “systemerhaltend” bezeichnet werden, um wieviel mehr muss man dann die Eliten, die extrem vom System profitieren als “systemerhaltend” bezeichnen. Besteht nicht Berechtigung, sie vielmehr als die Initiatoren und ständigen Perfektionierer und Beschützer des Systems zu bezeichnen?
Vor allem dadurch, dass sie konsequent die Diskussion über unser (Finanz-)System unterbinden? Es findet ja nicht einmal an den Unis in den Volkswirtschaften eine solche Debatte statt. Das bestehende Geldsystem scheint gott- oder naturgegeben die einzig mögliche form des Wertaustausches zu sein. In Wirklichkeit ist es Geldsklaverei.
Für mich ist das Geldsystem die grundlegende Ursache für fast alle Probleme der Menschheit, von der Flüchtlings- bzw. Einwanderungsproblematik bis hin zur Umweltzerstörung.
Die Profiteure, zu denen natürlich auch die etablierten Linken gehören, unterstützen den Systemerhalt, die Benachteiligten wehren sich dagegen.
Diese Debatte ob nun Mensch oder System erscheint mir als völlig widersinnig und überflüssig, weil sich beide gegenseitig bedingen und es nie das eine ohne das andere gibt.

Aber vielleicht geht es dabei mehr um das Gefühl des eigenen Getriebenseins, des sich-gezwungen-fühlens, zu tun, was man gar nciht selber will und ohne zu wissen, wofür. Man fühlt sich selber nur als Rad im Getriebe. Und dabei wirkt auch das gesellschaftliche Leben insgesamt als ein zielloses sich ständig selbst verlängerndes.

Oder es geht um ein noch tieferes Empfinden des Nicht-Handelns, welches von der östlichen Geistschaft benannt wird: Dass es in Wirklichkeit keinen Handelnden gibt, sondern, dass wir uns nur einbilden, selber zu entscheiden, ob wir nun was essen oder lesen oder sonstiges tun oder lassen. Wie die Hirnforscher ja auch festgestellt haben, dass aufgrund eines Impulses von innen oder aussen zuerst die Handlung im Gehirn ausgelöst wird (worauf “wir” null Einfluss haben), und dass dann der Gedanke “ich tue….” hinzukommt, weil wir uns mit allem identifizieren, was wir denken, tun und fühlen.

Ansonsten liegt für mich die Rede von dem “System” in einer Linie mit der vom Nichts, das den Urknall initiiert haben soll und dem Zufall, der die Evolution “gesteuert” haben soll.

Nichts, Zufall und System als die unheilige Dreifaltigkeit der (materialistischen) GEISTlosigkeit.

Zu der Behauptung, dass die VTler die Ursache der Probleme auch nicht wissen: Die Ursache ist ja schon längst benannt worden und da muss man m.E. auch nicht lange drüber meditieren: es ist das herrschende Geldsystem.
Mir würde ein anderes Finanzsystem völlig ausreichen, ich brauche an sich weder einen neuen Exorzismus gegen Reptiloide noch die Beschäftigung mit anderen Dimensionen.
Wobei letzteres als Thema hier massiv unterbunden wird. Man kann den VTlern also nicht vorwerfen, keine Lösung anzubieten, wenn man gleichzeitig ihre Debatten dazu verbietet.

Nochmal zum Handeln: Wenn man das menschliche Handeln primär als emotional zwischen den Polen der Angst und der Begehrlichkeit ansiedelt, hätte man auch eine unpersönliche Täterschaft in Form von Energien. Niemand sucht sich seine Emotionen aus. Wir können aber lernen, uns diesen zu verweigern, aber das ist ein anderes Thema.

Ich beanspruche übrigens wahr entsprechend der Tatsachen zu kommunizieren und nicht nur “Meinungen” zu haben.

Kuckuck August 30, 2015 um 11:40

@Oz August 30, 2015 um 08:10
Linke und gute Menschen betreiben Suppenküchen und Kleiderkammern in Deutschland. Linke und gute Menschen wehren sich gegen Verdrängung. Linke und gute Menschen unterscheiden dabei vor allem nicht nach Hautfarbe, Pass und Religion. Wo helfen Rechte, Rechtsradikale und Konservative, der allein erziehenden Mutti, dem Obdachlosen, dem Schulabbrecher und allen anderen Gestrauchelten und Schwachen? Wo! Oder, was machst du? Kriegst du deinen Arsch hoch?

Diese Gutmenschen, die den ehrenamtlichen und unbezahlten Sozialarbeiter machen, bekommen natürlich großen Beifall von den neoliberalen Medien und der Politik.

Weil sie die Staatsausgaben entlasten Denn die Versorgung armen Menschen ist eine Aufgabe des Sozialstaates. Und das kostet Geld, welches dem Wirtschaftsprozess entzogen werden muss. Reduzierung von Staatsausgaben steigert hingegen die Profite.

Die Armut der Menschen in den kapitalistischen Ländern resultiert nicht aus Naturkatastrophen. Dort beseitigt Hilfe das Elend.
Sondern die Armut der Menschen in den kapitalistischen Ländern resultiert aus dem System, was einer Minderheit arbeitsloses Einkommen und Reichtum verschafft. Diese Armut ist von Menschen gemacht und gewollt.
Der Zweck von Sozialarbeit ist nicht, dieses ausbeuterische und menschenfeindliche System zu überwinden, sondern aufrechtzuerhalten. Deshalb wurde der Sozialstaat von oben eingeführt.

Diese sozioökonomischen Zusammenhänge kapiert aber ein dummer linker Gutmensch nicht. Und deshalb macht er sich zum nützlichen Idioten der neoliberalen Ausbeuter.

H.K.Hammersen August 30, 2015 um 11:41

@Lübberding

Ich bin sicher, insgeheim wartet die Politik nur noch auf den Zusammenbruch des Asylsystems, um anschl. die Gesetzesänderung als alternativlos verkaufen zu können. Vorher will sich niemand aus der Deckung trauen. Danach wird die Union die absolute Mehrheit erreichen. Die SPD ist doch nur noch peinlich. Was Pop-Siggi geritten hat, sich im T-Shirt neben Muckibuden-Till ablichten zu lassen, ist mir unbegreiflich. Der ist nicht einmal in der Lage, seine eigene Würde zu schützen, geschweige denn die von Flüchtlingen. Schröder neben Klaus Meine erreichen. Dachte vermutlich, was Schröder kann (neben Klaus Meine) kann ich auch. Geschichte wiederholt sich eben doch als Farce.

karla August 30, 2015 um 11:42

Wilma August 30, 2015 um 00:34

“@ karla

Erklärungen, Erklärungen – ich kanns nicht mehr lesen.”

Dann eben das Lesen sein lassen.

“Meinen Sie, die Leute sind alle blöd und kennen die Zusammenhänge nicht.”

Die meisten erklären sich die Zusammenhänge selbst falsch. Oder wie kommt einer auf den Gedanken das Verarmungsprogramm unserer Regierung Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben? Kritik an unserer Regierung besteht bei solchen Menschen in der Regel darin das Verarmungsprogramm unserer Regierung nicht in Frage stellen sondern Vorschläge zu machen wo man bei anderen noch sparen könnte. Momentan bei den Flüchtlingen, vorgestern bei den faulen Griechen. Mal abwarten wer als nächster aktueller Schuldiger ausgemacht wird.

“Die wollen Lösungen und keine Erklärungen.”

Ich verspreche diesen Menschen nichts. Und hier im blog wird sowieso nichts gelöst. Was spricht also gegen Erklärungen?

Wilma August 30, 2015 um 00:43

“Und Sie, schlaue @karla
mal überlegt, warum die Albaner nicht über Corfu flüchten, ist drei Kilometer entfernt.”

Diese Albaner kommen meines Wissens aus dem Kosovo.
Zur Zeit überlegen die maßgeblichen Herrschaften des “Protektorats” Kosovo ob sie ihren “failed State” als sicheres Herkunftsland definieren. Vielleicht gehen die Flüchtlinge dann über Korfu. Ihre Einlassungen drehen sich ständig um Lösungen und die sofort. Sie übernehmen sich dabei.

“Kroation ist in der EU, die Flüchtlinge nehmen den Weg über Serbien.”

Kroatien ist zwar in de EU aber gehört nicht zum Schengenraum. Auch als Deutscher muss man dort bei der Einreise seinen Personalausweis vorlegen.

In der Ruhe liegt die Kraft, heißt es in Bayern.

Linus August 30, 2015 um 11:47

@Goodnight August 30, 2015 um 09:29:
“Die Wahrheit findet sich nur in einem ganz kleinen Teil der Gesellschaft. Und auch dort ist selbst sie nur ein Konstrukt.

Diese Wahrheit zu verstehen und zu ertragen, das können nur die wenigstens unserer Bürger. Und daher wird man sie in der Regel nicht damit konfrontieren. Und yep, “diese Wahrheit” ist natürlich keine Wahrheit sondern nur Meinung. Und ich nenne sie “Wahrheit” weil die Leser damit was Bedeutungsvolles verbinden, so wie Du hier “Fakten” benutzt ohne darauf hinzuweisen, dass da gar keine Fakten sondern nur interessengeleitete Meinungen sind.”

Da gehst du nach meinem Geschmack etwas zu hemdsärmlig mit dem Begriff der ‘Wahrheit’ um. Wenn man da nicht genau ist, gerät das leicht zu Schnecken-Leim.

Meine Empfehlung: Du solltest nochmal Laotse, “Zur Dynamik autopoietischer Systeme” lesen.

Kuckuck August 30, 2015 um 12:18

@Sesshuman August 30, 2015 um 09:22
„Sozialparasiten”

Natürlich gibt es Sozialparasiten, oben, in der Mitte und unten.

Der Sozialparasitismus entzieht der Gesellschaft Ressourcen und Wohlstand ohne Gegenleistung.

Natürlich sind jene Menschen, die aufgrund von Krankheit, Behinderung oder Alter NICHT ARBEITEN KÖNNEN, aus humanistischer Sicht KEINE Sozialparasiten oder „Ballastexistenzen“, die es aus wirtschaftsfaschistischer Sicht zu eliminieren gilt.

Die herrschende Kapitalistenklasse, die ein arbeitsloses Einkommen erzielt, praktiziert – marktwirtschaftlich verschleiert – einen systemischen Sozialparasitismus.

Kinderlose Frauen, Ausländer, Nonkonformisten, Juden, Schwule und Arbeitslose, dürfen mitmachen?

Eine selten dumme Frage. Typisch für intellektuell limitierte Gutmenschen.

Ich habe als Beispiel für einen Nationalliberalismus die Schweiz genannt. Da ist die Antwort empirisch evident.

Keynesianer August 30, 2015 um 12:23

@Till August 30, 2015 um 11:34

Es engagieren sich Gewerkschaftler, eher unpolitische Bürger, Schüler, Studenten, Mitglieder diverser Parteien und Kirchengruppen gegen Nazis.

Na, wenigstens schön, wenn mal argumentiert wird. Das Problem mit den oben genannten Gruppen ist, dass die wohl alle zusammen keine Ahnung haben können, was “Nazis” eigentlich sind, sein sollen oder sein können. Die Pegida besteht jedenfalls nicht aus “Nazis” und bei der NPD dürften alle Aktivitäten in der Hand von V-Leuten diverser Dienste sein.

Die Gewerkschaftler, Schüler etc. werden halt von irgendwelchen Leuten mobilisiert wenn zum Beispiel, wie in meinem Ort, im Wahlkampf ein kleiner Bus von drei oder vier NPD-lern kurz auf einem Platz Halt macht und die dann ein paar Flugblätter verteilen. Das ist selbstredend dann nicht die Antifa auf der Gegendemo, sondern hauptsächlich der DGB und Kirchenleute und wer sonst gerade Zeit hat aus den entsprechenden Organisationen. Da kommen dann auf die drei Hanseln von der NPD, die nach einem halben Stündchen weiter fahren, so zweihundert aufrechte Bürger.

Darüber wollen wir doch nicht diskutieren, aber wenn Du selber nur zweimal dabei warst, dürftest Du eigentlich von dem Thema gar keine Ahnung haben, darum wundert mich das schon etwas. Aber lassen wir es dabei mit den persönlichen Geschichtchen.

Wir stehen also heute vor dem Problem, dass aus allen Elendsgebieten der Erde die Menschen zu uns kommen werden, solange es bei uns ein besseres Leben gibt. Das sind nicht nur wie damals maximal 16 Mio. DDR-ler hinter einer Mauer, sondern das sind leicht zwei bis drei Milliarden Flüchtlinge aus den Elendsgebieten der Erde.

Und die werden erst freiwillig wegbleiben, wenn es bei uns genauso ausschaut wie im Kongo, in Somalia, im Irak oder in Bangladesh.

Nun wüsste ich gerne von @Till, was wir jetzt tun sollen und warum diejenigen, die eine Ende der Zuwanderung fordern, Nazis sein sollten.

Kuckuck August 30, 2015 um 12:39

@~ testbild.ru ~ August 30, 2015 um 11:29
===> … ES GIBT KEINE “Weltgesellschaft” !!!
===> … wir, die Weltvölker der Welt, wir machen jetzart … GLOBALER WELTVÖLKERAUFSTAND gegen die völlisch durschgeknallte US-Besatzerfaschopathen!!

W-Ing.,
Gesellschaft entsteht in der Moderne ökonomisch durch arbeitsteilige Kooperation. Das ist der Vergesellschaftungsmodus. Insofern gibt es eine Weltgesellschaft, wenn das Stdium weltweiter arbeitsteiliger Kooperation erreicht ist.

Die ökonomische Vergesellschaftung bringt jedoch nicht automatisch einen entsprechenden Weltstaat hervor. Politisch ist die Welt folglich nach wie vor in Staaten differenziert.

Weiterhin gibt es „völkische“ kulturelle Differenzierung in einem Staat (vgl. z. B. Vielvölkerstaat Schweiz).

gelegentlich August 30, 2015 um 12:43

wowy August 29, 2015 um 19:05
” Relevant, was Das Blog betrifft, ist für mich nur noch der Blogbetreiber Frank Lübberding.”
Wunderbar. Dann informieren Sie sich bei Frank Lübberding über den Stand der Dinge , wozu Sie freilich eine funktionierende Mailadresse brauchen. Alternativ halten Sie bitte den Mund, bevor noch mehr…

gelegentlich August 30, 2015 um 13:13

Der Großteil der syrischen Flüchtlinge ist im nördlichen Nachbarland. Die erste Welle, die kam, waren die etwas Vermögenderen, Gebildeteren. Die haben die Mieten in den grenznahen Großstädten nach oben getrieben. Das schaffte schlechte Stimmung, aber keinen offenen politischen Protest. In der Gesellschaft gäbe es dafür wenig Anknüpfungspunkte. Die Beteiligung am Regime Change wurde von der herrschenden Partei als Große Vaterländische Tat bejubelt. Da kann man nicht das unvermeidliche Nebenprodukt kritisieren. In diesen Grenzgebieten gibt es obendrein viele ethnische Minderheiten und auch viele Aleviten. Denen verbietet es ihre politische Ethik gegen Flüchtlinge zu demonstrieren.
Im Landesinneren ist es ein wenig anders. Dort ist die Tagelöhnerarbeit auf dem Feld eine wichtige Einkommensquelle der ärmeren Leute, speziell in Kleinstädten und in den umliegenden Dörfern. Bisher gab das 30 €uro am Tag plus Essen. Die ganz armen Leute aus dem Südosten konkurrieren ebendort damit und machen es für 12 Euro/Tag und kochen selber. Ihre Kinder arbeiten mit. Das schafft böses Blut, das sich aber politisch zur Zeit kein Ventil schaffen kann.

Walled In August 30, 2015 um 13:39

Zaun abbauen – Zaun aufbauen

“Ungarns Weg von damals bis in dieses 2015: So plakativ er sein mag und so viele nationale Besonderheiten ihn prägen – er drängt sich auf als Metapher für den Zustand des ganzen Kontinents. Nur dass seine Natodrahtgrenze sichtbarer ist als andere Grenzen, staatliche wie individuelle; er funktioniert auch, einstweilig, als Symbol für die vielen bürokratischen Stoppzeichen, mit denen die Länder des desorientierten Kontinents ihre Abwehr zu straffen suchen.”

http://www.tagesspiegel.de/kultur/fluechtlinge-in-europa-wer-zaeune-zieht-hat-schon-verloren/12246840.html

Walled In August 30, 2015 um 13:53

Test

Walled In 2 August 30, 2015 um 13:58

Komisch

Walled In 2 August 30, 2015 um 13:59

@ karla

,,Ihre Einlassungen drehen sich ständig um Lösungen und die sofort. Sie übernehmen sich dabei.”

Es wäre schon sehr hilfreich, wenn @ wilma die richtigen Fragen stellen würde. Jeder kann auch kritisieren, ohne selbst den großen Masterplan in der Tasche zu haben. Es werden aber ständig gesellschaftliche-, wirtschaftliche – und soziale Probleme, kulturell aufgeladen. Beispielhaft sind die Geschichten aus dem Straßenverkehr und dem Einkaufscenter.

Walled In 2 August 30, 2015 um 14:05

Habt ihr was gegen die Leipziger Volkszeitung? ;) Jedenfalls geht der Kommentar mit www . lxx . de nicht online.

Walled In 2 August 30, 2015 um 14:06

Wenn jetzt vz, statt xx eingesetzt wird, geht er nicht online.

Linus August 30, 2015 um 14:17

@FL:
“Ich bin schon in der Debatte der frühen 1990er Jahre für die Abschaffung des Individualgrundrechts auf Asyl gewesen, weil ich es für eine rechtspolitische Fiktion gehalten habe. Es ist schlicht unmöglich in den Grenzen eines Nationalstaates einen Grundrechtsanspruch zu formulieren, der theoretisch jedem Menschen die Einreise in die Bundesrepublik ermöglicht.”

Das ist eine gute Textgrundlage …

“theoretisch jedem Menschen”: Nein, jedem Flüchtling.

“die Einreise in die Bundesrepublik”:
Zunächst hat gemäss Menschenrechts-Charta jeder Mensch, also auch jeder Flüchtling, Anspruch auf die Wahrung und den Schutz seiner Menschenrechte, egal wo er sich auf der Welt befindet. Dies beinhaltet jedoch keineswegs, dass er seinen Aufenthaltsort frei wählen könnte, sondern nur, dass ihm irgendwo(!) auf der Welt ein entsprechender Schutzraum gewährt wird.

Daraus folgt sofort für alle Unterzeichner der Menschenrechtscharta das Gebot: Alle Länder sind gesetzlich dazu verpflichtet, “echten” Flüchtlingen, denen sie die Einreise verweigern (aus welchen Gründen auch immer), einen alternativen Aufenthaltsort zu besorgen.
Sinnigerweise kooperiert man in dieser Frage mit anderen Ländern, und landet damit z.B. bei Kontingenten.

Frage: Warum wird obiges Gebot nicht als Individualgrundrecht auf EU-Ebene formuliert?
Antwort: Weil man dann eben nicht mehr selbst über eine Aufnahme entscheiden könnte. Insbesondere verlöre man die Definitionshochheit darüber, wer als “echter” Flüchtling anerkannt wird und wer nicht.

Und daher formuliert man das Individualgrundrecht lieber national als Insellösung (deswegen automatisch ‘Bleiberecht’) . So behält man die Definitionshoheit und kann darüber den Zugang steuern.
(Alternativen wie Kontingente oder Drittstaatenregelung bleiben davon unberührt und sind natürlich immer noch möglich. Aber es erwächst aus ihnen eben kein Rechtsanspruch. Die Anerkennung des Flüchtlingsstatus bleibt nationale Angelegenheit).

NB: jedes Land findet andere Gründe, warum es möglichst wenige Flüchtlinge aufnehmen will. Aber natürlich liegt ein Verteilungsschlüssel auf der Hand, der sich an der Wirtschaftskraft orientiert. Und da würde
besonders D in die Pflicht genommen. Also hat man sich trickreich die Drittstaatenregelung einfallen lassen. So oder so ähnlich.

Keynesianer August 30, 2015 um 14:50

@Linus

Aber natürlich liegt ein Verteilungsschlüssel auf der Hand, der sich an der Wirtschaftskraft orientiert. Und da würde besonders D in die Pflicht genommen.

Ein hoher Exportüberschuss durch Lohn- und Sozialdumping ist nicht gleich hohe Wirtschaftskraft. Die Deutschen sind dank SPD und GRÜNEN die Hungerlöhner und zukünftigen Armutsrentner in Europa und heute machen viele Europäer in Deutschland Urlaub, weil es da so billig ist. Beim Vermögensvergleich in der EU sind die Italiener reicher als die Deutschen, Löhne und Renten sind in Frankreich viel höher und von Norwegen und der Schweiz brauchen wir gar nicht zu reden.

Also hört mal auf, die besonderen Lasten den Deutschen aufbürden zu wollen. Unsere Parteien würden das dann gleich nach ganz unten durchreichen. Wie jetzt schon die Belastung der gesetzlichen Krankenkassen mit den Ausgaben für die Asylforderer.

Linus August 30, 2015 um 14:58

@Keynesianer: Was ist los? Suchst du Streit?

Keynesianer August 30, 2015 um 15:05

@Linus

Nein, ich suche Inspiration, weil ich mit dem Thema noch nicht durch bin. Leider finde ich hier auch keine. Es ist aber wichtig.

wowy August 30, 2015 um 15:13

@fl
Soll ich dir die Stelle hier reinkopieren oder erinnerst du dich auch so, dass du es exakt so gesagt hast? #1949/2015

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 15:18

wowy

Jeder hat verstanden, wie das gemeint gewesen ist.

wowy August 30, 2015 um 15:20

@gelegentlich
Unterlass es mir öffentlich zu drohen, sonst wirst du mit den Konsequenzen zu leben haben. Ich habe einen Screenshot angefertigt. Ansonsten möchte ich von dir hier nicht mehr angesprochen werden.

Manfred Peters August 30, 2015 um 15:53

@ wowy & gelegentlich
Kein Kompromiss möglich?
Der böse Fluch des 13. Abiturjahres der Westsozialisierten,
die ein zusätzliches Jahr brauchen um zu lernen wie man Kollegen, Nachbarn, Freunde, … übervorteilt, bescheißt, niedermacht (Duktus Hunnenpastor), betrügt, besiegt, ….
“Schirmschießer” aller Länder vereinigt Euch der Sieg wird Euer sein!

wowy August 30, 2015 um 16:02

@Manfred Peters
Ich hatte bereits im letzten thread “zurück zum Thema” geschrieben. Außerdem auf datenschutz- und strafrechtliche Konsequenzen (202a StGB) verzichtet. Auch @fl nicht verklagt, weil er in der Auswahl seines Erfüllungsgehilfen offensichtlich die erforderliche Sorgfalt außer Acht gelassen hat. Ich war dementsprechend sehr entgegenkommend.
Aber wenn gelegentlich es nicht auf sich beruhen lassen kann und anfängt mir zu drohen, dann ist Schluss mit lustig.

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 16:22

Wowy

Es reicht. Und ich hoffe, dass Du endlich diese Ansprache verstanden hast. Niemand ist gezwungen, sich an diesen Diskussionen zu beteiligen. Das gilt auch für Dich.

Goodnight August 30, 2015 um 16:34

Die Differenz ist zurück. Dort wo wir keine Differenz mehr vermutet haben.
Wie konnte das passieren? Wurde nicht all der Krieg und all die Armut und all die Ungleichheit und all die Religionen, also all das was nicht Sinn machte, exkludiert. Aus unserer heilen Welt? Beschäftigten wir uns nicht mit unseren Facebook Account, mit unserer Geldanlage, mit Immobilien-, SUV- und Rolex-erwerb, mit Fachliteratur über optimierte Beförderungsstrategien, Zen-basierten Kücheneinrichtungen und Bodydesign? Und jetzt dass: Fremde ertrinken und ersticken an unseren Grenzen, Banden bedrohen unser Eigenheim und deutsche Politiker demonstrieren gegen rechte Schläger zusammen mit Antifa gegen deutsche Innenminister, oder so ähnlich.
Wie kann all das passieren, wo doch alles geregelt war. Wo wir doch Steuern zahlen, damit die Politiker und Beamten und Polizisten all diese Problem lösen? Muss ich mich jetzt um Hunger, Armut und Gewalt kümmern? Wäre das sinnvoll? In einer modernen funktional ausdifferenzierten, d.h. vulgo: arbeitsteiligen Gesellschaft?
Ist es sinnvoll, so wie die Bild, die Zeit und der Spiegel und der große Rest der “Meinungsmacher”, jetzt mir und all den anderen funktional nicht in dieser Bereich tätigen Personen die Schuld und Verantwortung für diese Entwicklung zuzuschreiben? Oder wäre es eher sinnvoll, die, die per Arbeits- bzw. Dienstvertrag für dieser gesellschaftlichen Aufgaben zuständig sind und dafür auch gut bezahlt werden, in die Verantwortung zu nehmen und sicherzustellen, dass diese ihre gottverd.mmte Aufgabe wahrnehmen? D.h. dass diese Personen begreifen, wofür sie unsere Steuergelder erhalten? Nämlich nicht, um Probleme unkontrolliert nach unten durchzureichen und dass auch noch ohne mit den Betroffenen zu kommunizieren und zu guter Letzt die überforderten Untergeben dann für ihre Überforderung zu beschimpfen.
Whatever, vielleicht sollten wir mal damit anfangen, die Verantwortung richtig zu verorten. Dann können wird das Problem vielleicht erkennen und auch angehen. So macht man das eigentlich, in einer modernen Welt. Also einer Welt außerhalb von Bild und Spiegel und SPD und Grünen und Berlin und so….

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 16:41

Linus

Nur als Anmerkung zu Deinem lesenswerten Kommentar: Jeder Mensch kann nach geltendem Recht in der Bundesrepublik einen Antrag auf Asyl stellen. Auf dieser Grundlage wird dann der Flüchtlingsstatus definiert. Dieses System steht aber administrativ vor dem Kollaps. Das ist ja der Grund für die Krise.

Goodnight August 30, 2015 um 16:44

@wowy, gelegentlich

“dann ist Schluss mit lustig”

Jungs, wir haben andere Probleme…obwohl letztlich geht es hier zwar um dies gleichen Steuerungsprobleme, d.h. wie kann man einen Blog steuern, wer macht das und auch welchen Regeln. Und ist es nicht völlig sinnfrei, wenn die Kommentatoren sich gegenseitig steuern sollen, d.h. mit all den Problemen beschäftigen und dann überfordert und emotional reagieren und rechtlich danebenliegen etc.
Die gleiche Situation wie in Heidenau, nur anderes Thema.
Alos bitte: zurücklehnen kurz durchschnaufen und reflektieren. Es ist nicht Eure Schuld sondern die Struktur hier war im A.sch und muss wieder aufgebaut werden. Und so etwas gelingt niemals ohne Fehler. Also beidseitig bitte mehr Spielraum und Kommunikation und so. Oder klare Regeln durch strikte Führung ;-)

wowy August 30, 2015 um 16:52

@fl
Ja, es reicht allerdings! Vielleicht machst du dich mal mit den Sorgfaltspflichten vertraut, die mit dem Betreiben eines Blogs verbunden sind.

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 17:01

Wowy

Das werde ich tun. Ansonsten hat Goodnight sich ja ebenfalls zu dem Thema geäußert. Führung ist halt ein komplexes Geschäft … .

Goodnight

Zwei interessante Artikel. Zum einen Münkler. Zum anderen der Bundesinnenminister heute beim “Tag der offenen Tür” in Berlin. Politische Führung bedeutet unter anderem, nicht zum falschen Zeitpunkt das Richtige zu sagen. Das unterscheidet ihn vom Publizisten. Aber die europäische Politik steht unter enormen Druck. Das ist zu bemerken.

wowy August 30, 2015 um 17:07

@Goodnight
Wie lõse ich alle Probleme der Welt? Goodnight führt.
Wahrscheinlich.

f.luebberding f.luebberding August 30, 2015 um 17:09

Wowy

Das wäre immerhin ein interessantes Experiment. Nur wird sich wohl niemand finden, der sich als Versuchsanordnung zur Verfügung stellt … .

Wilma August 30, 2015 um 17:25

Österreich macht die Grenzen dicht.

Ich verstehe auch nicht, dass man Ungarn dies vorwirft.
Es ist doch dazu verpflichtet, die Außengrenzen der EU zu sichern. Frankreich wird die Sicherung Ungarn auch vor,
aber selbst will es mit Geld der EU den Tunnel nach GB
sichern.
Ein einziges Rumgeeiere.
Vor einiger Zeit warnten viele Politiker noch davor, die von einigen Scharmachern prognostizieten Zahlen seien viel zu hoch und würden nur zur Angstmache so angegeben.
Nun werden die gleichen Politiker der Politik vor, nicht auf die vielen Flüchtlinge vorbereitet zu sein.
Ich sehe nur einen Hühnerhaufen, dem außer der Verordnung zu einer Willkommenskultur nichts mehr einfällt.
Die machen sich einen schlanken Fuß und der Bürger ist schuld, wenn er auch nur nach Ansätzen fragt, wie die Regierung und die EU denn gedenkt konkret damit umzugehen. Nur gegenseitige Schuldzuweisungen – auch an die Bürger.

Boris Stalinorgel from Galaktika August 30, 2015 um 17:27

“Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade” Johann Heinrich Pestalozzi

@ Kuckkuck

“Der Sozialparasitismus entzieht der Gesellschaft Ressourcen und Wohlstand ohne Gegenleistung.

Natürlich sind jene Menschen, die aufgrund von Krankheit, Behinderung oder Alter NICHT ARBEITEN KÖNNEN, aus humanistischer Sicht KEINE Sozialparasiten oder „Ballastexistenzen“, die es aus wirtschaftsfaschistischer Sicht zu eliminieren gilt.”

Vollbeschäftigung für die Arbeitsfähigen unter uns? Wie – durch Modell Kambodscha1975? Sounds like brauner Sozialismus.

@ H.K.Hammersen

“Ich bin sicher, insgeheim wartet die Politik nur noch auf den Zusammenbruch des Asylsystems, …”

BRD-Gute Nacht ,das wars !!!

@ Keynesianer

“Wir stehen also heute vor dem Problem, dass aus allen Elendsgebieten der Erde die Menschen zu uns kommen werden, solange es bei uns ein besseres Leben gibt. Das sind nicht nur wie damals maximal 16 Mio. DDR-ler hinter einer Mauer, sondern das sind leicht zwei bis drei Milliarden Flüchtlinge aus den Elendsgebieten der Erde.”

“Asylforder” – lustiges Wort. Aber da muss man auch aus der Geschichte lernen. Im 18. Jahrhundert sind Europäer geflüchtet, nach Amerika weil sie dort ein freies Leben führen konnten. Na und in den 90ern sind die Osteuropäer zu uns gekommen. Allet janz normal und schon immer so jewesen. Weil Reichtum Menschen anzieht. Einmauern ist auch keine Lösung. Hat die Geschichte och jezeigt. Es waren nie alle Europäer, die ausgewandert sind. Aktuell sind zwischen 50 bis 60 Millionen Flüchtlinge unterwegs. Weltweit. Von 7 Milliarden Menschen oda wie viele wir inzwischen auch immer sind. Du zählst die Ausländer in deiner Fußgängerzone? Hab ich irgendwo oben gelesen. Entspann dich mal. Wenn Gypsy kommen – Party all night long.

“Also hört mal auf, die besonderen Lasten den Deutschen aufbürden zu wollen. Unsere Parteien würden das dann gleich nach ganz unten durchreichen. Wie jetzt schon die Belastung der gesetzlichen Krankenkassen mit den Ausgaben für die Asylforderer.”

Gottchen … unsere inkompetenten Vollpfosten bekommen auch so nix gebacken. Hier in Berlin, bekomme ich frühstens in 4 Wochen einen Termin aufm Bürgeramt. Und das Bürgeramt ist für uns die wichtigste Behörde von allen. Aber man kann sich alles zurechtlegen. Hat sich eben herumgesprochen: so richtig Kohle und Spaß kriege ich als Malocher nur hier. Und ihr würdet es jenau so machen ^^

@ Goodnight

Dresden und Heidenau – the place 2 be for “Systemkritiker”. Die Heidenauer sind schon für ihren Dreck selbst verantwortlich. Wer anderen die Schuld gibt, hat schon alles falsch gemacht. Vielleicht können aber die bekloppten Wutbürger zur Destabilisierung der Verhältnisse in diesem Land beitragen. Dass wäre ganz in meinem Sinne. :D

wowy August 30, 2015 um 17:29

@fl
Was dagegen spricht: Goodnight führt nach eigener Angabe schon sehr lange und das angeblich 24/7. Die Welt ist leider immer noch schlecht.
Aber wenn ich in 2 Jahren hier reinschauen werde, dann wird Goodnight auf die dann aktuellen Probleme sicher mit der genialen Lösung “Führung” aufwarten.
#Hammer/Nagel

Goodnight August 30, 2015 um 17:40

Mir würde Meinungsführerschaft reichen ;-)

Merkel weiß natürlich, dass sie langsam gegensteuern muss, daher jetzt der Innenminister: Wir müssen da durch aber danach ist ruh.

Ulrich Beck nannte die Moderne ja gerne Risikogesellschaft und verwechselte oft Gefahr mit Risiko.
Steuerungstechnisch ist es so: In zentral hierarchisch gesteuerten Gesellschaften (Vor-Moderne) scheiterten diese des Öfteren an ihrer Eindimensionalität. D.h. Wenn der Führer unbedingt nach Russland einmarschieren wollte, dann musste die deutsche Armee und damit alle deutschen Männer dahin marschieren. Und wenn sich herausstellte, dass diese eine Entscheidung eine falsche Entscheidung war, dann waren all die Männer tot und das Reich verloren. Wegen einer einzigen Entscheidung.
In modernen Gesellschaften ist diese Problem so nicht mehr vorhanden. Ganze Staaten fallen selten, denn jetzt ist in der funktionalen Differenzierung alles auf mehrere gesellschaftliche Teilbereiche verteilt: Politik, Wirtschaft, Recht, Wissenschaft etc. D.h. wenn ökonomische Fehlentscheidungen getroffen werden, so können Staaten pleite gehen jedoch weiter existieren. Siehe Griechenland. Weil Politik etc. nicht betroffen sind. Ebenso könne Staaten ohne eine funktionierendes politisches System Wohlstand erzeugen. Ebenso kann Russland mit einem dysfunktionen Rechtssystem operieren. Etc.

D.h. wir sollten das Flüchtlingsproblem eigentlich handhaben können.

Nur leider ist hier das Problem, dass zugleich mehre Funktionsbereiche der Gesellschaft überstrapaziert werden.
Das politische System kann keine Meinungsführerschaft herstellen, da es keinen politischen Sinn der Aktivität, d.h. Macht, kommunizieren kann. D.h. die Flüchtlingswelle war nicht von der Politik geplant noch wird sie von ihr gesteuert. Vielmehr ist die Politik völlig machtlos. Und kann diese Machtlosigkeit nicht verbergen, vielmehr verstrickt sie sich mit wirren Attacken gegen die eigene Bevölkerung in neue Situationen , in denen sie ihre Machtlosigkeit demonstriert und vom Hof gejagt wird.
Des Weiteren ist das Wirtschaftssystem betroffen. Hier kommen ca. 60 tsd. Euro p.a. für 800 tsd. Personen zusammen. Macht 48 Mrd. Euro, sagt mein Rechner. Das sind 25% des Bundeshaushalt. Mehr muss man nicht dazu sagen.
Und zudem wird dann die Rechtsfrage interessant. Denn auch das Recht hat hier kein Recht mehr. Es bewegt sich außerhalb seiner selbst. Es ist verloren zwischen den Rechten der Menschen, der Deutschen und dem Recht des Rechts Ansicht. Und nicht intelligent genug, um da raus zu kommen.

Und so sind wir da, wo unsere Großväter 1942 waren.
Haben wir gut gemacht.

Goodnight August 30, 2015 um 17:44

Sorry, korrektur, sind nur 15% des Bundeshaushalt. Aber 200% der frei verfügbaren Masse ;-)

Michael August 30, 2015 um 17:49

Das scheint in erster Linie Politikversagen zu sein. Es kostet garnichts die Behörden anzuweisen Flüchtlinge vom Balkan weder in Erstaufnahmeeinrichtungen aufzunehmen noch ihnen nur einen cent zu geben. Allenfalls das Angebot einer kostenlosen Rückfahrkarte.

Auch die illegale Einwanderung über das Mittelmeer ist etwas falsch verstanden worden. Von Libyen kommt man nicht mit einem Fischkutter nach Italien oder Griechenland. Dahinter stecken größere Schiffe, die die auf eine bessere Zukunft hoffenden Einwanderer mit leichten Booten anlanden. Wieder Politikversagen. Für die NATO – Marine sollte es kein Problem sein die Schiffe zu orten und nach Hause zu begleiten. Notfalls mit einem Schuss vor den Bug. Sollte das nicht reichen, müssen die Flüchtlinge eben übernommen und zurückgebracht werden, die Schmuggelkähne würden versenkt.

Was wir im Angesicht einer Massenarbeitslosigkeit von Jugendlichen in Spanien und Griechenland als Gefasel von Politikern anhören müssen, ist eine Zumutung sondersgleichen. So löst man keine Probleme, sondern schafft die Voraussetzungen für Bürgerkriege.

Boris Stalinorgel from Galaktika August 30, 2015 um 17:59

@ testbild.ru

“===> … die faschistische Weltregierung der Satansanbeter von Manhattan … fällt aus!!! … NIX NWO!! … capice?

===> …. wir, die Weltvölker der Welt, wir machen jetzart … GLOBALER WELTVÖLKERAUFSTAND gegen die völlisch durschgeknallte US-Besatzerfaschopathen!!”

Keine Weltgesellschaft, aber NWO. Wegschmeiß -das ist ja wirklich nur mehr dumm. Aber lustig.

Kuckuck August 30, 2015 um 18:14

Der Vorgängerblog „Weissgarnix“ entstand 2008 und bezeichnete sich als „keynesianischer Blog“.

„Keynesianisch“ ist eine Metapher für den Glauben, man könne den Kapitalismus zähmen und steuern in Richtung von gesellschaftlichen Fortschritt und mehr Wohlstand für alle.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/kapitalismus/zukunft-des-kapitalismus-1-wohlstand-fuer-alle-ist-mehr-als-eine-phrase-1786065.html

Inzwischen dürfte jedem mit krizischer Intelligenz und Realitätsbezug klar geworden sein, dass das System „out of control“ ist.

Wer seinem eigenen Verstand nicht vertraut und eine Fachautorität zur Urteilsbildung benötigt, dem sei die Lektüre der Texte von Wolfgang Streeck empfohlen, einer international anerkannten und renommierten Autorität auf dem Gebiet der Gesellschaftstheorie.

Keine gute Botschaft für all diejenigen, die sich für die Zukunft eine Besserung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse erhoffen.

Sondern das Gegenteil wird eintreten. Es wird immer weiter abwärts gehen, denn systemimmanent ist der Kapitalismus nicht zu zähmen.

Dann wird sich irgendwann die Systemfrage stellen. Kann sein, dass die Welt dann längst in Trümmern liegt, so wie das Nazi-Reich 1945.

Wobei anzunehmen ist, dass die „Keynesianer“ – diejenigen Sozialdemokraten und Systemlinken, welche an die Möglichkeit zur politischen Korrektur des „Neoliberalismus“ und an die Möglichkeit der Rückkehr zur „Sozialen Marktwirtschaft“ glauben – wahrscheinlich die letzten sein werden, die es begreifen werden.

Denn die glauben bis zum bitteren Ende an den „Endsieg“ systemimmanenter linker Politik.

Keynesianer August 30, 2015 um 18:26

@Troll

Aber da muss man auch aus der Geschichte lernen. Im 18. Jahrhundert sind Europäer geflüchtet, nach Amerika weil sie dort ein freies Leben führen konnten.

Ja, genau, und nun kannst Du noch aus der Geschichte lernen, was die mit den Ureinwohnern des Landes gemacht haben und wie die heute leben.

Wenn Gypsy kommen – Party all night long.

Viel Spaß auch mit denen.

Keynesianer August 30, 2015 um 18:40

@Kuckuck August 30, 2015 um 18:14

Wobei anzunehmen ist, dass die „Keynesianer“ – diejenigen Sozialdemokraten und Systemlinken, welche an die Möglichkeit zur politischen Korrektur des „Neoliberalismus“ und an die Möglichkeit der Rückkehr zur „Sozialen Marktwirtschaft“ glauben – wahrscheinlich die letzten sein werden, die es begreifen werden.

Nein, das ist schon klar, dass es jetzt wohl für lange Zeit nicht mehr um Konjunkturpolitik gehen wird.

Dann wird sich irgendwann die Systemfrage stellen.

Käse. Da stellt sich eine ganz andere Frage. Oder meinst Du, hier will jemand wieder die Herrschaft der Bolschewiken?

Zunächst mal ist die Linke politisch mit dem Eintreten für unbegrenzte Zuwanderung völlig erledigt. Beispielhaft hier der Heribert Prantl von der SZ. Der kann sich jetzt ja mit den Prominenten von der BILD zusammen auf eine Party setzen und die 1 Million Asylforderer des Jahres 2015 feiern mit Maschmeyers Gattin und dem Ausbeuterpräsidenten, die sicher noch billige Neger für Villa und Garten brauchen könnten.

In ganz Europa werden die Pendel nach rechts ausschlagen. Nach weit rechts, worauf vielleicht sogar die Neoliberalen hoffen, anders ist das Geschehen nicht zu verstehen. Die werden damit aber einen gewaltigen Irrtum gehegt haben.

Wurzelsepp August 30, 2015 um 19:19

Ich hab mal nachgeschaut, woher diese Morph’sche Ideologie, dass der Begriff “Volk” (im ethnisch-kulturellen Sinne) im 21. Jhd. auszumerzen sei, denn herkommt:

“Assimilation will be forced on Europe

There is no place in modern Europe for ethnically pure states. That’s a 19th century idea and we are trying to transition into the 21th century, and we are going to do it with multi-ethnic states.

General Wesley Clark”

W.C. war Nato-Oberbefehlshaber im Kosowo-Krieg.

Interessant, nicht wahr?

Die Verstrickung der NATO mit “unseren” Geheimdiensten sowie “unseren” Regierungen bei der Erzeugung des Flüchtlingsproblems hatte ich bereits verlinkt: Christoph Hörstel, YT, Interview mit Press TV, 15.08.15

Manfred Peters August 30, 2015 um 19:26

”Hier kommen ca. 60 tsd. Euro p.a. für 800 tsd. Personen zusammen. Macht 48 Mrd. Euro, sagt ….”
Selbst wenn wir von einer Vervierfachung der Ausgaben im Vergleich zu 2013 ausgehen und annehmen das keiner der Asylbewerber irgenwie “produktiv” in die Gesellschaft integriert wird, kommen weniger als 10 Mrd. € zusammen.
Bleibt nur hier die Frage, warum der Blogherr und sein Blogwart so kritisch mit Einigen umgehen, während der “Ummnachtete” hier ob seiner subtilen permanenten Hetze, dem Versuch durch Falschmeldungen zu verunsichern, … und seinem “Führerkult” noch von Blogherren hofiert wird? :-(

wowy August 30, 2015 um 19:32

Thomas Walden fragt bei Berlin direkt, ZDF, den grünen Ministerpräsidenten Kretschmann, ob er im Bundesrat einer Grundgesetzänderung zum Asylrecht zustimmen würde.
q.e.d.

Kuckuck August 30, 2015 um 19:32

Gerd Schröder:

Wenn wir versuchen, die Tür zum Asylverfahren zu schließen, dann müssen wir daher eine legale Tür zur Zuwanderung öffnen. Nur in der Legalisierung der Zuwanderung besteht die Chance, diese kontrolliert zu halten. Hierfür braucht es zweierlei: Erstens ein modernes Zuwanderungsrecht, das diesen Namen verdient. Und zweitens ein Programm, das in den Herkunftsländern die Menschen so qualifiziert, dass sie für den deutschen Arbeitsmarkt auch wirklich geeignet sind.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article145776294/Wir-brauchen-Einwanderung-in-unser-Sozialsystem.html

Genauso machen es z.B. die USA.

Das löst aber nicht das Problem mit den Millionen von Flüchtlingen, die das legale Zuwanderungsverfahren ignorieren und illegal nach Europa eindringen.

Wie soll mit denen verfahren werden?

wowy August 30, 2015 um 19:34

Thomas Walde

Keynesianer August 30, 2015 um 19:41

Der Autor meint allerdings, dass auch Israel die Migration fördern solle, wenn es nicht als der globale Dorftrottel enden wolle. Er hält die Völkervermischung wohl irgendwie für ein Ideal:

Let me start from the end. Arab migration has been the best thing that’s happened to Europe in the past 50 years. “France isn’t what it used to be,” or “The Arabs are taking over Europe,” are the type of responses I get from people when they learn I’ve been living in France for 14 years.

They expect me to agree, of course, as if the rest of the world hasn’t changed at all. As if France is obligated to remain how it looked in the movies from their childhood that starred Jean Gabin, Alain Delon or Louis de Funès. As if Europe’s worst disaster is the Arabs. As if it’s obvious that this deterioration must be stopped.

But there’s nothing to stop. Arabs in Europe are a fact of life. It’s time we started to accept that there’s no way to block the migration of Chinese, Pakistanis or Arabs to Europe. They will continue to arrive there for the foreseeable future, and there’s no point in burying our heads in the sand.

Absorbing immigrants is never easy; it is accompanied by the traumas that are the lot of every immigrant. Newcomers are always exploited, humiliated and discriminated against. But after a while, the overwhelming majority is absorbed and become integral parts of the absorbing country’s population. It’s true, Europe won’t be what it once was, but that’s a good thing.
http://www.haaretz.com/opinion/.premium-1.558092

Linus August 30, 2015 um 19:43

@Manfred Peters:
Das sind Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, also (übrigens recht mickrige) Leistungen mE für Bewerber,

https://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerberleistungsgesetz

nicht jedoch für bereits Anerkannte. Du dürftest daher die Rechnung ohne den Wirt gemacht haben. Wobei die von Goodnight eingesetzte Zahl von im Schnitt 60.000 Euro pro Mann pro Jahr wohl astronomisch zu hoch gegriffen sein dürfte.

BB August 30, 2015 um 19:43

@Keynesianer

“…..Zunächst mal ist die Linke politisch mit dem Eintreten für unbegrenzte Zuwanderung völlig erledigt. Beispielhaft hier der Heribert Prantl von der SZ. Der kann sich jetzt ja mit den Prominenten von der BILD zusammen auf eine Party setzen…..”

Das ist in der Tat ein gravierendes konzeptionelles Problem der Linken, aber lösbar …..

….. der proletarische Intellekt arbeitet genau daran ….

…. etwa in diese Richtung: Wir brauchen Grenzen, aber nicht unbedingt die nationalen (wie es die Rechten wollen). Die europäischen (in der jetzigen Größenordnung, Ausdehnung weiter nach Osten ist nicht erforderlich, z.B. nicht die Ukraine, Georgien, ….) sind schonmal eine einigermaßen noch überschaubare Größenordnung. Allerdings brauchen wir, damit wir überschaubare Verantwortungsbereichen (Am Menschen orientiert, nicht an den Interessen von Konzernen) behalten, starke föderalistische Strukturen. Das Eintreten für einen europäischen Finanzminister, wie ihn z.B. die keynesianische Linke fordern, wird da schon problematisch. Wir brauchen dezentrale föderalistische Strukturen im Gegensatz zu den Interessen der Globalisten, damit wir unsere Politiker immer schön kontrollieren können! …..

So ungefähr kann zukunftsfähige linke Politik aussehen. Ich bleibe am Ball. Also jammer nicht so rum.

Goodnight August 30, 2015 um 19:46

“Selbst wenn wir von einer Vervierfachung der Ausgaben im Vergleich zu 2013 ausgehen und annehmen das keiner der Asylbewerber irgenwie “produktiv” in die Gesellschaft integriert wird, kommen weniger als 10 Mrd. € zusammen. ”

ja, da bin ich aber total happy, nur 10 Mrd. Ein Schnäppchen. Aber,äh, das wären ja nur 1000 Euro pro Monat pro Flüchtling. Da ist ja jeder HIVler teuer…oder…aber war da nicht noch was mit 10.000 neuen Beamtensteilen für die ganze Verwaltung und so. Wat kostet so ein Beamter? Setzen wir mal niedrig an, sagen wir mal 5000tsd tuticompletti im Monat, so gehobener Dienst. Macht 300 Mio. im Monat, macht 3,6 Mrd. im Jahr. Ach, und die ganzen Schulungen und so. Die Unterkunft ist ja auch nicht so einfach. Muss man vielleicht bauen und so. Ach, ich will mich da nicht um Fakten streiten, es wird irgendwo bei irgendwelchen Mrd. liegen, die irgendwer bezahlen muss.
Aber das bezahlen ganz bestimmt die Anständigen und Gutmenschen aus der Bild Zeitung. Die sollten ja ein bisschen Cash für die gute Sache übrig haben, und nicht nur Worte. Ich bin da zuversichtlich. Das wird alles ganz prima werden, wenn im Januar 2015 die Krankenkasse die Beiträge erhöhen und die Rentenbeiträge ebenso steigen werde.
Da wird sich das Volk freuen. Und nach Führung rufen.

Übrigens schwenken gerade Spiegel etc. auf unsere Richtung. Man hinterfragt jetzt nicht mehr die Menschen in Heidenau sondern die Politiker. Es ist wie immer, dieser Blog der Umnachteten ist immer einen Schritt voraus. Gut zu wissen.

Keynesianer August 30, 2015 um 19:51

Eine Anti-Weiße-Ideologie in den USA:

Every group within white America has at one time or another advanced its particular and narrowly defined interests at the expense of black people as a race. That applies to labor unionists, ethnic groups, college students, schoolteachers, taxpayers, and white women. Race Traitor will not abandon its focus on whiteness, no matter how vehement the pleas and how virtuously oppressed those doing the pleading. The editors meant it when they replied to a reader, “Make no mistake about it: we intend to keep bashing the dead white males, and the live ones, and the females too, until the social construct known as ‘the white race’ is destroyed—not ‘deconstructed’ but destroyed.”
http://harvardmagazine.com/2002/09/abolish-the-white-race.html

ruby August 30, 2015 um 19:58

Klassiker aus 1983 für alle “Umnachteten”
https://www.youtube.com/watch?v=9tz9CzFyMfs
können Videos schlechter sein?
Jill`s Frisur einfach super …

H.K.Hammersen August 30, 2015 um 20:03

@Goodnight
“Übrigens schwenken gerade Spiegel etc. auf unsere Richtung. Man hinterfragt jetzt nicht mehr die Menschen in Heidenau sondern die Politiker.”

Denen dämmert langsam, dass die Leute in Heidenau nur die winzig kleine Spitze des Eisberges sind, der sich gerade in Bewegung setzt.
Ich wohne übrigens im Grenzgebiet und habe mich Gestern mit Niederländern unterhalten. Die sind froh, dass D im Moment so viele aufnimmt. Da kommen nicht so viele nach Holland.

ruby August 30, 2015 um 20:07

Die Bilder vom Zaun in Ungarn in der Tagesschau waren Realsatire der unglaublichen Art.
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-112827.html
zur Dokumentation

Goodnight August 30, 2015 um 20:10

Es ist wie immer, genaue Fakten gibt es nicht. Man findet z.B. dass hier:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/oliver-janich/prof-sinn-deckt-medienluege-auf-jeder-einwanderer-kostet-79-1-euro.html

Es gibt keine genauen Berechnungen, insbesondere Bildungsmaßnahmen, medizinische Versorgung, langfristige Kosten etc. ist Nirgendwo genau aufgeführt.
Es wird auf jeden Fall viel Geld kosten. Und keiner hat gefragt, ob wir das bezahlen wollen. Und keiner hat uns gesagt, wofür wir bezahlen sollen. Und keiner hat uns erklärt warum wir da ein Risiko eingehen sollen.
Unsere Politiker haben uns einfach Millionen Fremde vor die Haustür geworfen und lassen uns damit allein…und dafür zahlen..und drohen uns mit Knast, wenn wir schimpfen.
So habe ich mir immer Politiker gewünscht. So sollte es sein.
Und dann kommt noch die Presse wie die Bild und will uns etwas über Moral erzählen.

Mich wundert wie wenig Menschen mit eine IQ über 80 in diesem Land leben. Jedes Land mit einem durchschnittlichen IQ von 100 würde jetzt die Politiker und die Presse aus ihren Positionen entfernen.

Keynesianer August 30, 2015 um 20:11

Nicht nur Kulturbereicherung – auch Ideologiebereicherung:

If America is the culmination of Western white civilization, as everyone from the Left to the Right declares, then there must be something terribly wrong with Western white civilization. This is a painful truth; few of us want to go that far. … The truth is that Mozart, Pascal, Boolean algebra, Shakespeare, parliamentary government, baroque churches, Newton, the emancipation of women, Kant, Marx, Balanchine ballets, et al., don’t redeem what this particular civilization has wrought upon the world. The white race is the cancer of human history; it is the white race and it alone—its ideologies and inventions—which eradicates autonomous civilizations wherever it spreads, which has upset the ecological balance of the planet, which now threatens the very existence of life itself.
https://en.wikipedia.org/wiki/Susan_Sontag

Das kann dann auf allen Straßen ausgefochten werden. Führt sich zu einer hoch effizienten Ökonomie und vielen Gegenden vergleichbar mit Detroit in den USA.

https://www.google.de/search?q=detroit&rlz=1C1YBKB_enDE527DE536&espv=2&biw=1920&bih=955&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0CDoQsARqFQoTCLK36LKz0ccCFYoSLAodylMNvw#tbm=isch&q=detroit+ruins

Wurzelsepp August 30, 2015 um 20:11

Keynesianer August 30, 2015 um 19:41

“Miscegenation is worse than Holocaust”

(Golda Meir)

wowy August 30, 2015 um 20:14

Der Freund der einfachen Wahrheiten verlinkt jetzt Kopp.

Wurzelsepp August 30, 2015 um 20:16

Keynesianer August 30, 2015 um 20:11

“The White Race is the Cancer of Human History”

(Susan Sontag)

Linus August 30, 2015 um 20:23

@Goodnight:
“Es wird auf jeden Fall viel Geld kosten. Und keiner hat gefragt, ob wir das bezahlen wollen. Und keiner hat uns gesagt, wofür wir bezahlen sollen. Und keiner hat uns erklärt warum wir da ein Risiko eingehen sollen.
Unsere Politiker haben uns einfach Millionen Fremde vor die Haustür geworfen und lassen uns damit allein…und dafür zahlen..und drohen uns mit Knast, wenn wir schimpfen.”

Tja, so ist das Leben. Die Politiker haben dir keine Millionen vor die Haustüre geworfen. Nein, sie haben dir einfach das Kleingedruckte verschwiegen, und du hast ihnen geglaubt. Du wirst von den Politikern keine ehrlichen Antworten bekommen, auch nicht von den meisten deiner Nachbarn. Die verschweigen dir nämlich auch das Kleingedruckte. Du wirst das Leben selbst fragen müssen, und dann kannst du dir eine Meinung über Politiker und Nachbarn und andere ‘Meinungen’ bilden.

Linus August 30, 2015 um 20:26

@Wurzelsepp: Is ja gut, Natalius. Was soll das Getrolle? Irgendwie kindisch, oder?

Goodnight August 30, 2015 um 20:28

@wowy

“Der Freund der einfachen Wahrheiten verlinkt jetzt Kopp.”

Deshalb schrieb ich ja: “man findet z.B. das hier”
Wenn Du mir mir eine exakte und umfassende Berechnung der Asylkosten aus seriöser Quelle zukommen lassen kannst, ich wäre Dir und jedem anderen dankbar!

Linus August 30, 2015 um 20:29

@Goodnight:
Hab das Wichtigste vergessen! Wieviel Kleingedrucktes hast du/ich dir/mir selbst verschwiegen?

Wilma August 30, 2015 um 20:38

Um das oben Geschriebene noch mal zu untermauern:

“Der großen Koalition warf er vor, die hohe Zahl der Flüchtlinge zu instrumentalisieren. “Diese Angstmache mit den hohen Zahlen halte ich für extrem problematisch”, sagte Hofreiter in Berlin. Angesichts des Fachkräftemangels dürfe die Zahl der Flüchtlinge nicht immer nur angstbesetzt diskutiert werden. ”

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/fluechtlinge-angela-merkel-integration-asylpolitik

Auf der einen Seite halten sie hohe Zahlen für Panikmache um dann in der nächsten Talkshow den anderen Parteien vorzuwerden, im Vorfeld nicht auf hohen Flüchtlingszahlen vorbereitet zu sein.
Die werden sich da so raus lavieren.

Linke und SPD sitzen in der Falle.

ruby August 30, 2015 um 20:58

@ radicularjupp
is doch nur die dialektische alternative zum skinhead
https://www.youtube.com/watch?v=y87J7u65R6c

Manfred Peters August 30, 2015 um 21:06

Was hat “… ein langfristiges Staatsdefizit von 79 100 Euro .. für jeden lebenden Ausländer” mit den jährlichen Pro-Kopf- Asylbewerberkosten zu tun.
Ich habe auch deutlich geschrieben, ” das keiner der Asylbewerber irgenwie “produktiv” in die Gesellschaft integriert wird, …”!
Anerkannte/geduldete Asylbewerber dürfen sich übrigens an der Schaffung des Bruttosozialproduktes beteiligen. Das sollte zu den Grundkenntnissen der Diskussion hier gehören. Auch hier gibt es schon Bewegung
http://www.faz.net/aktuell/politik/asyl-debatte-fluechtlinge-sollten-frueher-arbeiten-duerfen-13685171.html
Aber warum schreibe ich das überhaupt,, wo hier Hetzer, Akif Pirinçci/Kopp-verlinker, Ignoranten und jemand mit einem Riss in der Platte ” Linke und SPD sitzen in der Falle.” das Sagen haben? :-(

ruby August 30, 2015 um 21:13

@ Gutenacht
Wenn Du eine exakte Kostenrechnung haben möchtest frage Thilo Sarrazin – der kann ganz genau auf die Kostenträger verrechnen.
https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2005/pressemitteilung.50081.php

Andreas Kreuz August 30, 2015 um 21:13

@Linus August 30, 2015 um 19:43

Dein Auto kostet nur Treibstoff, sonst nichts?

Andreas Kreuz August 30, 2015 um 21:18

@Wilma August 30, 2015 um 20:38

Wer noch einmal ‘Fachkräftemangel’ schreibt, sollte gesperrt werden.

ruby August 30, 2015 um 21:21

Berlin
Richtlinien der Regierungspolitik 2011-2016
6. Aufenthaltsrecht und Flüchtlingspolitik
Die Arbeit der Härtefallkommission wird fortgesetzt, die Aufnahme eines Bezirksvertreters in die Kommission wird geprüft. Ausländerinnen und Ausländer mit Kettenduldungen, die nicht abgeschoben werden können, die nicht vorbestraft sind, die die deutsche Sprache hinreichend beherrschen und bei denen gewährleistet ist, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten, sollen einen gesicherten Aufenthaltsstatus erhalten.

Im Bereich der Abschiebungen wird sich Berlin gegenüber der Bundesregierung dafür einsetzen, dass Drittstaaten verpflichtet werden, ihre Verantwortung gegenüber ihren Staatsangehörigen oder aus ihren Staaten stammenden Personen zu übernehmen.

Für die Gesundheitsversorgung von Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus wird ein an der bayerischen Praxis (Münchener Modell) orientiertes Beratungsangebot geprüft. Ein anonymer Krankenschein wird abgelehnt. Projekte, die in Berlin Migranten ohne Krankenversicherung kostenlos behandeln, werden vom Senat auch weiterhin unterstützt.

Die neue gesetzliche Zuständigkeitsregelung und die Verwaltungspraxis bei der Verhinderung von Scheinvaterschaften in Berlin werden evaluiert.

Auf Bundesebene soll darauf hingewirkt werden, dass Deutschland sich an einem EU-weiten Programm zum Resettlement von durch die UN anerkannten Flüchtlingen beteiligt. Berlin wird auch künftig Initiativen zugunsten besonders gefährdeter Flüchtlingsgruppen wie Christen aus dem Irak und koptischer Christen sowie Verfolgter aus der iranischen Demokratiebewegung aktiv unterstützen.

Wilma August 30, 2015 um 21:21

@ Andreas Kreuz

Sagen Sie das den Grünen.

Linus August 30, 2015 um 21:22

@Goodnight (auch Andreas Kreuz):
Sorry für die Spitzen :-D
Die Welt dreht sich inzwischen so schnell, dass uns jegliche “Missetat” von heute schon morgen wieder einholt. Da ist nichts mehr mit ‘die nächste Generation wird es schon richten’, die Geschichte mit dem Free Lunch hat sich erledigt. Das ist tatsächlich eine Zeitenwende.

Folgerichtig ist auch jedes Blame Game obsolet, Politiker Bashing ist wohlfeil, doch gewollt/zugelassen hat es die Mehrheit. Also: Wer nicht dem allgemeinen Wahnsinn anheim fallen will, der muss durch Klarheit gegenhalten.

Goodnight August 30, 2015 um 21:23

Tja, ein langfristiges Staatsdefizit von 79100 Euro für 800.000 Personen wären..ein Moment, bitte….tara: 63.280.000.000 Euro. Also nur für den Jahrgang 2015.
Weil nächstens Jahr, da kommen schon wieder einige hundert Tausende. Weil, die stoppt gerade keiner.
Und bei all diesen Geldfragen dürfen wir das Wichtigste, nämlich den Menschen nicht vergessen. Der muss nämlich hier ankommen. Und dass bedeutet zwischen seiner alten Welt und der neuen Welt liegen zivilisatorische, kulturelle und Wohlstandsgefälle. Und die müssen erst einmal überprüft werden. Und wer meint, dies wird ohne Friktion geschehen, der ist bestimmt ein Anständiger bzw. Gutmensch.
Weil, so ist es da draußen in der Realität: Geld ist nicht wichtig und alle Menschen lieben sich und Kriegsflüchtlinge sind nicht traumatisiert und gewalttätig und zwischen Islam und Demokratie gibts unendliche Anknüpfungspunkte und die Welt ist voller Blumen und Schmetterlingen….Yep, fragt sich wer den Riss in der Platte hat.

Goodnight August 30, 2015 um 21:32

Linus

“Die Welt dreht sich inzwischen so schnell, dass uns jegliche “Missetat” von heute schon morgen wieder einholt.”

Yep. Man muss Globalisierung neu beschreiben. Während die Politiker der einzelnen Staaten sich langsam annähern wollen, werden sie schon von der Bevölkerung überrannt. Europa implodiert schneller als es integriert.

Carlos Manoso August 30, 2015 um 21:34

 f.luebberding August 30, 2015 um 10:20
„Heute kann man ihm durch Auswanderung entrinnen, weil mittlerweile bis in den hintersten Winkel dieser Welt das Wohlstandsniveau in westlichen Industriestaaten bekannt – und der Zugang aus den ebenfalls oben genannten Gründen möglich geworden ist. Daraus entsteht die Flüchtlingsdynamik und davon lebt das kriminelle Geschäftsmodell der Schlepper.
Und ich glaube nicht, dass man das Problem mit “offenen Grenzen” lösen wird. Ansonsten kann man nämlich auch das kriminalpolitische Problem namens Einbruch dadurch lösen, dass man ihn entkriminalisiert (also das Delikt abschafft) oder jeder in Zukunft seine Haustür offen lässt. Gerade an diesem Beispiel wird somit die Absurdität der Debatte deutlich. Die wird letztlich nur von einer Perspektive bestimmt: Dass man ein schlechtes Gewissen hat, wenn man die nachvollziehbare Suche von Flüchtlingen nach einem besseren Leben nicht erfüllen kann. Genau hier kommt man an die Grenzen einer Weltgesellschaft, die normativ jeden Menschen gleich behandeln will. Aber das nicht kann, bekanntlich noch nicht einmal in den nationalen Gesellschaften, wo die Legitimation von Ungleichheit eine zentrale politische Debatte ist.“

Luebberding, nach den den Zusammenbrüchen der „Dittten Welt“in den 80er Jahren (z.B.Mexico 1982) , des „Realsozialismus“ am Anfang in der 90er Jahre, ist jetzt „der Westen“ REIF. Das abstrakte „Prinzip der Rentabilität“ wird noch sehr viele globale Amokläufe hinter sich bringen

Die westlichen Weltmarktkonzerne samt ihren gewaltigen Aggregaten von Zulieferern bekommen das „Problem“ an der Marktoberfläche in der Weise zu spüren, daß in den „postkatastrophalen Gesellschaften“ immer weniger produktive Kaufkraft erzeugt wird, die Zahlungsfähigkeit weitgehend verlorengeht und die staatlichen Kredit- und Subventionsstrukturen sukzessive zusammenbrechen

Dieser Prozess mag sich sehr lange hinziehen. Er hat aber schon von einem relativ sehr frühen Stadium an krisenhafte Konsequenzen für den Westen selber. Wenn die Massenkaufkraft in immer nehr Ländern schwindet und sich auf immer kleinere Sektoren zurükzieht, müssen die produktivitätsstärkeren Produktionen in demselben Maße zunehmend auf allen relavanten Märkten der Welt gleichzeitig präsent sein und um Marktanteile kämpfen. Ihre Konkurrenz untereinander muß sich also erheblich verschärfen. Damit wird sich die Verlierer- und Stilllegungslogik auch innerhalb des Westens drastisch verschärfen.

Dieser Prozess hat gobal fast gleichzeitig mit den ersten Zusammenbruchsschüben der „Dritten Welt“ in den späten 1970er Jahren begonnen und erreicht jetzt in Zentrumsnähe ein gefährliches neues Stadium. Tarsächlich weist die „Weltmarktpyramide“ längst auch relative Verlierersektoren innerhalb der westlichen OECD-Länder auf, die denselben Weg gehen wie die südlic hen und östlichen Verliererregionen, nur relativ langsamer und von einem leicht höheren Ausgangsniveau der Produktivität ausgehend.

Bald aber wird das „Geschwür“auch äußerlich .sichtbar durch ghettoartige Armutszonen in den Ballungsgebieten. Oft sind es zunächst nur einzelne Stadtteile, die das Stigma des „Herausgefallensein“ tragen und zu potentiellen Unruheherden werden. Das nächste Stadium ist durch das „Herausfallen“ ganzer Binnenregionen gekennzeichnet, die aks Industriegebiete sterben, weil ihre Industrien auf den Weltmärkten niederkonkurriert worden sind und das Geldkapital für den weiteren Produktivitätswettlauf nicht nehr aufbringen können,

Linus August 30, 2015 um 21:41

@Goodnight:
Die Zahlen, die du da einwirfst, haben ausgeprochen demagogische Qualitäten. Ehrlicher wäre es, als Referenzgrösse den Hartz4-Satz heranzuziehen, also irgendwas in der Grössenordnung von 10000 Euro inklusive Wohnung. Da käme sicherlich noch was drauf wie Sprachkurse (Volkshochschule?) etc., aber keine Strassenbaumassnahmen und Militär wie bei Kopp.

Kuckuck August 30, 2015 um 21:43

Die Frage ist, wie man Zuwanderung steuert.

Wenn beispielsweise ein(e) Arzt/Ärztin nach GB, USA, Norwegen, Australien, Schweiz etc. auswandert, dann bringt er/sie Ausbildungsinvestitionen von ca. 500.000 € mit, welche das Einwandererland spart.

Er/sie beherrscht die Sprache, verfügt über die erforderlichen Fachprüfungen, um ärztlich tätig zu sein etc. In der Regel hat er/sie schon einen Arbeitsvertrag, wenn nicht, muss er/sie ausreichendes Vermögen nachweisen, um nicht sozialhilfebedürftig zu werden.

Dann bekommt er/sie eine zeitlich limitierte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Sofern der/die Einwanderer/in nicht durch kriminelles oder politisch unerwünschtes Verhalten aufgefallen ist oder sozialhilfebedürftig wurde, wird die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis verlängert und nach einem definierten Zeitraum kann er/sie die Staatsangehörigkeit beantragen.

P.S.
Die Schweiz will 3.000 Syrienflüchtlinge in den nächsten 3 Jahren aufnehmen, 1.000 pro Jahr.
http://www.blick.ch/news/politik/svp-sauer-bundesraete-wollen-3000-syrien-fluechtlinge-aufnehmen-id3544307.html

Selbstverständlich gibt es dazu auch die Kritik, dass die Aufnahmequote viel zu niedrig sei.

wowy August 30, 2015 um 21:48
Linus August 30, 2015 um 21:55

@Kuckuck:
“Die Frage ist, wie man Zuwanderung steuert.

Wenn beispielsweise ein(e) Arzt/Ärztin nach GB, USA, Norwegen, Australien, Schweiz etc. auswandert, dann bringt er/sie Ausbildungsinvestitionen von ca. 500.000 € mit, welche das Einwandererland spart.”

Die Frage ist, was das für eine Rechnung ist. Irgendjemand anders hat die 500.000 an deinem Einwanderer sozusagen “in den Sand gesetzt”. Und du hast kein Problem damit, davon zu profitieren? Du erstaunst mich immer wieder.

Wurzelsepp August 30, 2015 um 21:56

ruby August 30, 2015 um 20:58

Mag sein. Geht trotzdem anders. Kenne es aus meiner gutbürgerlichen Familie. Also, trau dich, sweetheart.

BB August 30, 2015 um 22:06

@CM

“…..Dieser Prozess mag sich sehr lange hinziehen. Er hat aber schon von einem relativ sehr frühen Stadium an krisenhafte Konsequenzen für den Westen selber. Wenn die Massenkaufkraft in immer nehr Ländern schwindet und sich auf immer kleinere Sektoren zurükzieht, müssen die produktivitätsstärkeren Produktionen in demselben Maße zunehmend auf allen relavanten Märkten der Welt gleichzeitig präsent sein und um Marktanteile kämpfen. …..”

Leider gibt es einen potentiellen Attraktor, der diese “Sichhinziehen” auf sehr, sehr lange Zeit verlängern kann. Die Luxus-Produktion.

Wir hätten dann wieder so etwas wie eine Feudale Gesellschaft. Die hat mehr oder weniger ebenfalls Jahrhunderte starr überlebt.

(*Schüttel*)

BB August 30, 2015 um 22:12

‘chottchen, GröSchwätz und seine drei manischen Reflektoren hier im Thread diskutieren jetzt Kostenbilanzen von Flüchlingen.

Neeee, da schau ich doch lieber Casablanka mit Bogi und Ingrid heute abend in der Glotze.

https://www.youtube.com/watch?v=zaAqze81y4Y

Ist zwar pure US-Propaganda, hat aber irgendwie mit Flüchtlingen zu tun, deswegen wohl im Programm, aber hach …..

Folkher Braun August 30, 2015 um 22:13

@CM: Ist doch alles schon passiert. BMW verkauft über 80 Prozent der Produktion über Leasingverträge. Weil: der Leasingnehmer besitzt überhaupt nicht mehr das Eigenkapital, um sich verschiedene Finanzierungsformen auswählen zu können. Was heißt: das Bundeswirtschaftsministerium möchte keine Selbständigen, sondern nur unselbständige Selbständige. In Südkorea bekommt das kleine Startup die Rendite geschenkt, damit es sich aus eigener Kraft entwickeln kann. Bei uns werden alle den Banken zum Fraß vorgeworfen. Spätstens nach zwei Jahren.

Kuckuck August 30, 2015 um 22:22

@Linus August 30, 2015 um 21:55
Die Frage ist, was das für eine Rechnung ist. Irgendjemand anders hat die 500.000 an deinem Einwanderer sozusagen “in den Sand gesetzt”. Und du hast kein Problem damit, davon zu profitieren? Du erstaunst mich immer wieder.

So läuft das im Kapitalismus. Ist Marktwirtschaft.

Hast Du ein Problem damit, dass griechische oder osteuropäische – auch afrikanische – ÄrztInnen nach Deutschland auswandern und in D den Ärztemangel ausgleichen? So dass auch Du davon profitierst?

Warum wandern die deutschen ÄrztInnen aus?

Weil es in fast allen westeuropäischen Ländern bessere Einkommens- und Arbeitsbedingungen gibt.

Im Vergleich dazu ist Deutschland ein Niedriglohnland, insbesondere die sozialen Berufe werden schlecht bezahlt.

Überhaupt hat Deutschland einen riesigen Niedriglohnsektor.

Weißt Du, wie hoch der Niedriglohn z.B. für VerkäuferInnen bei LIDL, ALDI etc. in Deutschland und in der Schweiz ist?

Hohe Löhne sind ein marktwirtschaftlicher Standortvorteil in der Konkurrenz um gute Arbeitskräfte. Hohe Löhne schaffen mehr Wohlstand für alle.

Goodnight August 30, 2015 um 22:23

@wowy

Vielen Dank! Leider nicht alle notwendigen Zahlen.

@Linus

Wenn wir von von Minimum 1000 Euro im Monat pro Person ausgehen, dann sind wir bei 10 Mrd. in 2015. Der Wert 79tsd. ist wohl Maximal. Meine Schätzung von 60tsd. liegt deutlich drunter.
Irgendwo zwischen den 10 Mrd. und 60 Mrd. im Jahr wird sich die Realität befinden.
Das kann man finanzieren, wenn man will. Und wenn wir Menschenleben retten können, dann sollten wir soviel zahlen wie wir können. Nur sollten wir uns dabei nicht ruinieren. Denn es ist nicht so, dass wir hier alle Milliardärsgattin, Schauspieler, Fussballprofi und sonstige Bild Gutmenschen sind. Und auch nicht nur Erben. Irgendjemand muss ja noch arbeiten und Steuern zahlen.

Letztlich wissen wir alle, was die Antwort ist: Wir brauchen Zuwanderung, aber bitte gesteuert. Und nicht unkontrolliert und ohne Sinn und Verstand, ergo emotional gesteuert.
Aber irgendwie bekommt das unsere Regierung und unsere Presse und unsere Promis nicht hin. Es scheint als hätten die alle das geistige Niveau von Schauspielern und Fussballprofis.
Das ist im wahrsten Sinne des Wortes einfach nur blöd. Für uns.

H.K.Hammersen August 30, 2015 um 22:31

@Andreas Kreuz
“Wer noch einmal ‘Fachkräftemangel’ schreibt, sollte gesperrt werden.”

Wieso, die meinen damit den Fachkräftemangel in Regierung und Ministerialbürokratie. Und der ist ja wohl Fakt.

Bogus August 30, 2015 um 22:36

Hihi. Bevor der F. Lübberding den Politikern Versagen beim Aussperren von Asylanten vorwirft sollte er erst mal die Sperrerei im eigenen Blog beherrschen.

Der Hofreiter liest wohl hier mit?
” “Diese Angstmache mit den hohen Zahlen halte ich für extrem problematisch”, sagte Hofreiter in Berlin. “Herbert” sagt das auch.

800.000! Verdreifachung im 2. Halbjahr gegenüber dem ersten! Und keiner fragt nach, wie die Zahl entstanden ist… Goodnight fängt gleich an zu rechnen – oh Schreck, unsere Kohle ist bald weg!

In letzten Jahr wollte der IS ihm an die Kehle, jetzt greifen ihm die Flüchtlinge in die Taschen – es ist noch nicht ganz raus, was von beidem schlimmer ist. Aber Goodnight, hier kommt die gute Nachricht: Der IS kommt als Asylant getarnt. ZUERST nimmt er deine Kohle, und DANN schneidet er dir die Kehle durch.

Gute Nacht Goodnight, träum’ was Schönes…

Bogus August 30, 2015 um 22:40

Interessanter Hinweis übrigens vom Wurzelsepp:

http://www.wiesaussieht.de/2015/08/27/fluechtlinge-in-der-weltgesellschaft/#comment-350013

To do: Checken, in welchem Zusammenhang der General Wesley Clark das gesagt hat.

Eagon August 30, 2015 um 22:45

“Irgendwo zwischen den 10 Mrd. und 60 Mrd. im Jahr wird sich die Realität befinden.
Das kann man finanzieren, wenn man will. Und wenn wir Menschenleben retten können, dann sollten wir soviel zahlen wie wir können. Nur sollten wir uns dabei nicht ruinieren. Denn es ist nicht so, dass wir hier alle Milliardärsgattin, Schauspieler, Fussballprofi und sonstige Bild Gutmenschen sind. Und auch nicht nur Erben. Irgendjemand muss ja noch arbeiten und Steuern zahlen.”

Das ist doch kokolores.

Das Geld wird zu Steuereinnahmen, Sozialversicherungsbeiträgen, …

Hundertausende Arbeitslose die wieder beschäftigt sind, usw.

Wenn wir keine Lebensmittel und anderes Zeug zu Unterbietungspreisen in die dritte Welt schicken, sondern in der Flüchtlingshilfe aufbrauchen, ist das global gesehen mehr als ein Segen.

Die Diskussion geht überhaupt an den wahren Ursachen vorbei.

„Dabei bleibt weitgehend unthematisiert, was die britischen Wissenschaftler Richard Wilkinson und Kate Pickett anhand zahlreicher Ländervergleiche bereits dokumentierten. Sie haben herausgefunden, dass eine Gesellschaft mit zunehmender Ungleichheit zersetzt wird. Das wiederum bringt nach ihrer Analyse steigende soziale wie gesundheitliche Probleme und Gewalt mit sich. […]
Ein Blick auf die Wahrnehmungen in der Bevölkerung zeigt nun, dass 2010 in unserer Studie 58% der Auffassung sind, dass die Realisierung von Gerechtigkeit nicht mehr gegeben ist, und 76% sagen, dass die Bedrohung des Lebensstandards die Solidarität mit sozial Schwachen verringert. 61% sind der Ansicht, dass in Deutschland zu viele schwache Gruppen mit versorgt werden müssen. Und 33% vertreten die Auffassung, dass wir es uns in Zeiten der Wirtschaftskrise, damals 2009, nicht leisten können, allen Menschen die gleichen Rechte zu garantieren. Wer nun nicht der Behauptung anhängt, dass die soziale Spaltung das Ergebnis von natürlichen Prozessen sei, die nach alternativlosen Gesetzen von kapitalistischer Nützlichkeit, Verwertbarkeit und Effizienz abläuft und deshalb auch kein Widerspruch gegen eine Politik der Umverteilung von unten nach oben und ihre gesellschaftliche Zerstörungskraft erhoben zu werden brauche, muss sich fragen: Wer sind die Spaltungsakteure?
Direkte wie indirekte Spaltungsakteure sind politische und wirtschaftliche Entscheider ebenso wie intellektuelle Diskursagenten von wissenschaftlichen, insbesondere wirtschaftswissenschaftlichen, medialen und politischen Eliten. Man findet die Sprache der Verachtung etwa 2005 selbst in regierungsamtlichen Dokumenten des Wirtschaftsministeriums, etwa in der Broschüre »Vorrang für die Anständigen – Gegen Missbrauch, »Abzocke« und Selbstbedienung im Sozialstaat«. Dort heißt es in offen biologistischem Duktus: >>Biologen verwenden für »Organismen, die zeitweise oder dauerhaft zur Befriedigung ihrer Nahrungsbedingungen auf Kosten anderer Lebewesen – ihren Wirten – leben«, übereinstimmend die Bezeichnung Parasiten<<. Ich möchte nicht wissen, durch wie viel Hände hoch gebildeter und hoch bezahlter Beamter dieser Passus unbeanstandet gegangen ist.“

http://www.maskenfall.de/?p=9469

Auf dem Niveau ist ~ die Diskussion über die Kosten.

Spaltungsakteure bei der Arbeit.

wowy August 30, 2015 um 22:51

Frontex tötet einen 17jährigen.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-08/frontex-schleuser-fluechtlinge-schiesserei-aegaeis
Vorboten eines EU-Polizeistaates mit Totalkontrolle?

BB August 30, 2015 um 22:53

Das Problem ist ja nicht das Geld. Das kann man drucken. Für alles, was man will. Sogar um Flüchlinge zu finanzieren.

Das Problem ist, dass es sich dabei um Schuldscheine handelt. Direkt nach Ausgabe ist der eine Herr und der andere Sklave.

Linus August 30, 2015 um 22:53

@Goodnight:

Was meinst du bitte genau mit ‘gesteuert’?
Wenn man mit Steuerung – wie unsere Industrie – meint, dass man sich die Flüchtlinge aussuchen könnte wie auf dem Sklavenmarkt, dann liegt man falsch. Die Flüchtlinge gibt es in der übergrossen Mehrheit nur im Bundle, ‘en gros’.

Wenn man darunter allerdings verteht, dass man die Gesamtheit an Flüchtlingen halbwegs sinnvoll über die EU verteilt, dann wäre da u.U. was zu machen. Das Ganze ginge aber nicht ohne Strukturförderungsmassnahmen, also Transferzahlungen (z.B. nach GR), also ebenfalls ziemlich schwierig. So oder so, die Sache wird RICHTIG teuer, nicht nur finanziell, sondern auch politisch.

Der Gadaffi wusste schon, womit er gedroht hat. Der Wall ausserhalb Europas ist gefallen, also muss man für den nächsten Wall auf die “Bündnispartner” im Süden (= PIGS) setzen.

Bogus August 30, 2015 um 23:00

Nachtrag zu Bogus August 30, 2015 um 22:40

Oh je. Das Wesley-Clark-Zitat finde ich nur auf Spinnerseiten, die einen “White Genocide” fürchten. Weitere Recherche dazu erst mal vertagt.
[Hihi, "White Genocide" hat längst begonnen. Und zwar freiwillig: Nach diesem Super-Sommer laufen hier nur noch braungebrannte Figuren rum.]

Wurzelsepp August 30, 2015 um 23:38

Bogus August 30, 2015 um 23:00

“Oh je. Das Wesley-Clark-Zitat finde ich nur auf Spinnerseiten, die einen “White Genocide” fürchten.”

Es kann sein, dass man ein gewisses Machtgefüge etwas intensiver studiert haben muss, um überhaupt in der Lage zu sein, sich ein Urteil zu bilden. Geh mal zum Spiegel und sprech “Rassist” aus. Was merkelst Du? Wenn Du dich ETWAS intensiver mit dem Ursprung gewisser Zischlaute (offiziell ist Leo Trotzky/Bronstein Namensgeber von “Rassist”) beschäftigt hast, dann weist du, dass “Rassist”nicht von hier sein kann. Seit der Oktoberrevolution war es dann plötzlich da – dieses sssss. Du magst mich für einen Spinner betrachten – das ist ok. Aber ich sage dir als Earth-bound Alien: Es stammt nicht von hier: Es sind unsere Gegner! Und eigentlich auch Eure – aber das müsst ihr selbst entscheiden. Informier dich, woher gewisse Drachensymbole in der City of London stammen. Informier dich über Draco & Draconian!

wowy August 31, 2015 um 00:00

@radixsepp
Der Name ist Programm?
Leibniz hat den Begriff von Bernier (1684) in die deutsche Sprache eingeführt.

gelegentlich August 31, 2015 um 06:28

@Wurzelsepp
@Bogus hat meiner Ansicht nach recht. Sie sollten bitte einen Link , eine Quelle, für Ihr Wesley-Clark-Zitat hier nennen.

Wurzelsepp August 30, 2015 um 23:38 [edit]

Bogus August 30, 2015 um 23:00
“Oh je. Das Wesley-Clark-Zitat finde ich nur auf Spinnerseiten, die einen “White Genocide” fürchten.”

Darauf entgegen Sie:

” Es kann sein, dass man ein gewisses Machtgefüge etwas intensiver studiert haben muss, um überhaupt in der Lage zu sein, sich ein Urteil zu bilden. Geh mal zum Spiegel und sprech “Rassist” aus. Was merkelst Du? ”

Das geht so nicht. Auf eine Frage kommt eine Antwort, bitte, und keine Ausrede.

Keynesianer August 31, 2015 um 07:05

@BB

Das Problem ist ja nicht das Geld. Das kann man drucken. Für alles, was man will. Sogar um Flüchlinge zu finanzieren.

Richtig. Du hast aber dabei übersehen, dass genau die Neoliberalen, die uns die Asylforderer ins Land holen und den Zuzug in ihren Mainshitmedien feiern, schon bisher alle Krisen inszeniert haben, indem sie das Geld immer mal wieder etwas knapp gemacht haben.

Das hat die Linke schon bisher nicht kapiert und ich wette, dass unsere gekauften oder restlos verblödeten Politiker das nötige Geld eben nicht schöpfen, sondern bei den Deutschen absparen werden.

Dann haben wir zusätzlich Millionen Fremde und noch eine Absatzkrise im Land. Und das Klimamerkel und ihr Sparschräuble werden überall den Gürtel enger schnallen wollen, außer bei den Asylforderern, weil das ja “nazi” wäre. Und die Deutschen werden sich die Augen reiben und rechts wählen, weil die Linke ja auch einfach zu blöde ist und das Spiel nicht durchschaut.

Oz August 31, 2015 um 07:19

IS inzwischen in südlichen Stadtteilen von Damaskus. Eure Regierungen haben diese Gesellschaften verändert. Ohne US-Geopolitik, keine Flüchtlinge. Mit IWF und Zöllen, den Hunger ausgesperrt. Jetzt wird eure Gesellschaft verändert und es ist nicht schade drum. Weitermachen mit selbst belügen und Erbsenzählerei.

Till August 31, 2015 um 07:34

@ Keynesianer

Sie bringen in Ihrer Antwort (August 30, 2015 um 12:23) immer noch keine Belege. Sie wiederholen nur Ihre Unterstellungen, wie Nazigegner seien gesteuert. Außer Meinung, VT und perfide Verdächtigungen, nichts.

Keynesianer August 31, 2015 um 07:43

@Till

Du mischst hier mit der Bezeichnung “Nazigegner” völlig unterschiedliche Gruppen zusammen. Das geht dann vom braven Schüler, der zusammen mit Lehrer und Klasse bei irgendeiner Wahlveranstaltung von drei NPD-Hanseln “gegen Nazis” demonstriert bis hin zur “Antifa”, die gezielt von Diensten gesteuert ist.

So können wir das natürlich nicht diskutieren. Vermutlich zählst Du selber eher zur Gruppe “braver Schüler”, jemand der da zweimal “gegen Rechts” demonstriert hat, und sich dann natürlich sicher ist, dass “Nazigegner” wie die Antifa alles nur harmlose Schäflein wie er selber sein müssten, die aus lauter Anstand eben gegen “Nazis” sind.

gelegentlich August 31, 2015 um 07:47

@Oz August 31, 2015 um 07:19
Dazu noch:
http://www.independent.co.uk/voices/comment/turkey-duped-the-us-and-isis-reaps-rewards-10478720.html
Freilich sind das nicht nur die USA. England, das nördliche und das südliche Nachbarland sind bei der Unterstützung des IS auch dabei. Was die Bombardements überhaupt bewirken, und was sie belegen, wird man vermutlich leider erst im Rückbklick wissen. Was passiert im Moment eigentlich mit dem ISIS-Öl? Die brauchen ja Ressourcen.

Goodnight August 31, 2015 um 07:48

Zum Frühstück ein Beispiel verantwortungsvoller Politik:

Wer kümmert sich eigentlich um die Asylanten? Unter anderem private Sicherheitsmitarbeiter. Von kleinen Sicherheitsunternehmern die als Subunternehmer für größere Sicherheitsunternehmen arbeiten. Die Sicherheitsmitarbeiter verdienen dann in “Westdeutschland” den Mindestlohn von 8,50 €/Std. brutto. Das sind bei 173 Std./Monat ca. 1470 € brutto, das ist dann bei Steuerklasse 1 ca. 1000 € Netto.

Was bekommt ein Asylant? Leistungen im Wert von 1000€ Wieviele Std. arbeitet der Asylant? Null Stunden!

Also, was haben wir hier?
Der deutsche Staatsbürger (Sicherheitsmitarbeiter) muss sich 173 Std. um den Asylanten kümmern, und bekommt dafür den gleiche Geld wie der Asylant, der nichts tut.

Was denkt sich die Politik, was in dem Kopf des Sicherheitsmitarbeiter vor sich geht. Wenn er das begreift.

Die Politik hofft, dass er nicht begreift. Und wenn er begreift wird er als Pack beschimpft. Von der Politik. Oder als Nazi, von der Presse.

So läuft Politik in Deutschland im Jahre 2015.

Man schmeißt die Besitzlosen zu den eigenen Besitzlosen und schaut zu, wie sie aufeinander losgehen. Und dann stellt man sich lächelt in die Bild Zeitung und distanziert sich von diesen Untermenschen.
Siehe hier:
http://www.bild.de/politik/inland/wir-helfen/wir-unterstuetzen-die-bild-aktion-42387390.bild.html

Alle dabei, auch die FDP. Wunderbar. Die Leuchten der Gesellschaft.

Bogus August 31, 2015 um 07:50

OT – OT – OT – OT

@ Radiculous Sepp

Ich habe jetzt 100 Mal vor dem Spiegel das Wort “Bassist” gesagt. Dann hat er mir geantwortet: “Gitarrist” und das folgende Video gezeigt:
https://www.youtube.com/watch?v=CuX1qwGtLzA

Mein Spiegel hat ein Herz für esoterische Spinner!

Bogus August 31, 2015 um 07:55

@ Anton Hofreiter
Ich frage mich ja immer noch, wozu die horrenden Zahlen dienen sollen (800.000). Im besten Fall könnte damit die schwarze Null beerdigt werden.

Keynesianer August 31, 2015 um 08:09

@Goodnight August 31, 2015 um 07:48

Da gibt es nicht nur Sicherheitsmitarbeiter, sondern auch Reinigungskräfte. Die Asylanten halten ihre Unterkunft nicht selber sauber, sondern zum Beispiel die verdreckten Klos werden von Mitarbeitern irgendwelcher Reinigungsfirmen gesäubert.

Wenn die Reinigungskräfte vorher in HartzIV waren, arbeiten die für weniger als den Mindestlohn und werden vom Jobcenter unter Androhung von Sanktionen dazu gezwungen, müssen vielleicht noch aufstocken.

Ja und dann putzen die da und die Asylanten machen sich noch über die Leute lustig und schmeißen denen noch extra Müll und Dreck auf den Boden und lachen darüber, wenn die das wegputzen.

Und dann kommt unsere Linke und demonstriert “gegen Nazis”, wenn empörte Bürger kein Asylantenlager in ihrem Dorf möchten, weil sie schon aus dem Nachbardorf gehört haben, was da abgeht.

Und dann wird denen das Geld für die Schulrenovierung gestrichen, weil die Gemeinde das jetzt für die “Flüchtlinge” braucht und die empörten Bürger werden als “Nazis” tituliert.

Bei den nächsten Wahlen ist die Linke vermutlich weg oder nur noch in ehemaligen SED- und Stasi-Hochburgen über 5 Prozent, die GRÜNEN können vielleicht als Türkenpartei überleben und um die SPD ist es ja eh nicht schade. Rechts von CDU/CSU werden sich neue Parteien bilden, die den Bürgern die letzte Hoffnung geben.

Till August 31, 2015 um 08:19

@ Goodnight

,,Es ist wie immer, genaue Fakten gibt es nicht. Man findet z.B. dass hier:”

Ihre Vorstellungen wollen Sie doch nicht nur mit Behauptungen untermauern. Der Kopp – Verlag?

,,Der Kopp Verlag ist ein deutscher Verlag und eine Versandbuchhandlung in Rottenburg am Neckar.[2] Inhaber und Gründer ist der aus Wurmlingen stammende Jochen Kopp (geb. 1966), ein ehemaliger Polizist am Polizeipräsidium Stuttgart. Das Verlagsprogramm beinhaltet vor allem Bücher aus den Bereichen Esoterik, Verschwörungstheorien, Ufologie, aber auch Alternativmedizin und Pseudowissenschaften. Angeboten werden auch Werke von bekannten Antisemiten oder Propagandisten brauner Esoterik. Es besteht eine Anbindung zur deutschen rechten Szene. ”

Oder: der Kopp – Verlag und die Chemtrails-Verschwörungstheorie

,,2012 veröffentlichte der Kopp-Verlag eine DVD mit dem Titel “Klartext 01/2012 – Was die Massenmedien Ihnen verschweigen”. Autorin ist Eva Herman. Herman verbreitet in der Kopp-DVD eine seit Mitte der neunziger Jahre kursierende Verschwörungstheorie zur angeblichen Existenz so genannter Chemtrails. Gemeint sind damit Kondensstreifen von Flugzeugen. Im Sinne der Theorie sollen Regierungen, Militärs und Fluggesellschaften den Treibstoffen von Flugzeugen heimlich Gifte beimischen, um bestimmte Arten von Kondensstreifen zu erzeugen. Bislang ist jedoch von Seiten der Chemtrail-Anhänger kein belastbarer oder seriöser Beweis zu dieser Theorie vorgelegt worden. ”

@ Nataluis, bitte sein Sie nicht böse, aber hier habe ich an Sie gedacht:

,,Im Mai 2011 verbreitete Kopp-Autor Udo Ulfkotte im Kopp Verlag einen Artikel, indem er suggerierte, dass in westlichen Staaten ein so genannter Fäkalien-Dschihad stattfinde. Islamgläubige und Personen aus dem Nahen Osten sollen demnach mit ihren Exkrementen Lebensmittel Andersgläubiger kontaminieren. Höhepunkt waren Vermutungen von Ulfkotte um Islamisten, die als Erntehelfer getarnt Gemüse heimlich mit eigenem Kot verunreinigt hätten, der mit dem gefährlichen EHEC-Keim kontaminiert sei.”

https://www.psiram.com/ge/index.php/Kopp_Verlag

Diese Geschichten von Aids als Waffe, Ufos und dem Fäkalien-Dschihad sind unterhaltsam. Ihre Realität liegt sicher nicht in “Wahn-Hausen”, bitte nutzen Sie auch andere Quellen.

@ gelegentlich

Nur für das Protokoll: ich unterstelle @ Goodnight und dem Kopp-Verlag nicht, irre zu sein. Mir persönlich z.B. gefällt Science-Fiction. @ Goodnight wünsche ich gute Infoquellen. Grade weil er sehr oft von Realität und Fakten spricht.

Till August 31, 2015 um 08:26

@ Keynesianer

Es bringt nichts. Sie simplifizieren und wiederholen auch jetzt wieder nur ihre Behauptungen. Meinung ist nicht deckungsgleich mit Wahrheit. Belegen Sie und wir können weiter diskutieren.

Manfred Peters August 31, 2015 um 08:39

Mal etwas Anderes:
https://www.campact.de/fluechtlinge/
Man könnte den Appell noch anreichern mit: “… der rechte Mob ein Kenianer und ein Ummnachteter applaudieren, hetzen und verbreiten Schwachsinn bei “wiesaussieht” im Internet. :-(

Till August 31, 2015 um 08:41

Ich finde es sehr interessant, dass dieser Verlag inzwischen Millionen verdient. Die Reichweite seiner Autoren und die Verkaufszahlen sind beeindruckend. Aber hören wir nicht oft, wie Alternativmeinungen, unterdrückt werden? Der Erfolg vom Kopp-Verlag belegt dass nicht.

,,Insgesamt ist die Verbindung von Verschwörungen und Esoterik zu politisch rechten Einstellungen gar nicht so selten anzutreffen und auch nicht ungewöhnlich. Vielmehr ist die geradezu angelegt. Aus UfOs werden so schnell Reichsflugscheiben und aus dunklen Hintermännern, Illuminati oder „der Hochfinanz“ werden Freimaurer, Zionisten, Juden und Rothschilds. Letztlich landet fast jede Weltverschwörungstheorie wieder in antisemitischen Gewässern, denn fast jede Verschwörungstheorie ist strukturell mit dem Verschwörungsantisemitismus deckungsgleich und dieser ist historisch gesehen die Mutter aller Verschwörungstheorien.
In Kopp-Publikationen wird fast nie etwas von „den Juden“ als Verursachern geschrieben, aber generell bleibt diese Interpretationsmöglichkeit offen.”

http://www.tueinfo.org/cms/node/18826

Ich möchte ein etwas ausführlicheres Zitat bringen, weil es meines Erachtens dabei behilflich sein kann, diesen Verlag einschätzen zu können:

,,Haider als Opfer einer Verschwörung ***
Vom Bestseller-Verschwörungsautor Gerhard Wisnewski stammt ein druckfrisches Buch mit dem Titel „Jörg Haider – Unfalltod, Mord oder Attentat?“ . Darin macht der Autor aus dem rechten Saufbold ein Attentatsopfer. Wisnewski versucht den Eindruck eines Anschlags durch Geheimdienste zu erwecken. Er nennt zwar nicht direkt den Mossad, aber vielen seiner AnhängerInnen dürfte dieser (antisemitische) Gedanke gekommen sein.
So wird der verblichene Austrofaschist Haider zum Märtyrer. Was der Autor damit befriedigt ist vor allem ein Bedürfnis. Und zwar nicht nach Wahrheit, sondern nach Aufrechterhaltung des Scheins. Der Vorzeigefamilienmensch und Law&Order-Mann Haider darf einfach nicht betrunken und aus einer Schwulenbar kommend den Rennfahrer gespielt haben. Aus einem „darf nicht“ wird dann schnell ein „kann nicht sein“. Also wird nach Alternativen gesucht.
Wenn rechte Pophelden sterben ist es wie bei normalen, es wuchern die Verschwörungstheorien und sie werden mit einem Heiligenschein ausgestattet. Dazu werden alternative Zukunftsvisionen erstellt: Wenn er nicht gestorben wäre, dann …
So heißt es dann auch folgerichtig in der Verlags-Ankündigung zum Buch: „Haider ist in dem Moment gestorben, wo er auf dem Weg war, bundespolitisch wieder mehr Macht zu erringen. Das dürfte den Tätern nicht gefallen haben.“
Brav wird diese Verschwörungsfantasie wiedergekäut vom NPD-Parteiblatt über das neonazistische Infoportal „Freier Beobachter Bodensee“ bis zur Haider-Partei BZÖ, deren Pressemann eine ominöse „Hochfinanz“ hinter dem Haider-Tod vermutet.
Wisnewski gewährte dem iranischen Staatsrundfunksender IRIB mehrfach Interviews in denen er Verschwörungstheorien wiederkäut. Kein Wunder. Der theokratische Iran besitzt bekanntermaßen eine Staatsführung, in der antisemitische Verschwörungstheorien gerne geglaubt werden.”

tueinfo.org/cms/node/18826

Keynesianer August 31, 2015 um 08:41

@Till

Zum Diskutieren braucht es Menschen, die Ahnung von dem Thema haben. Das scheint bei Dir nicht der Fall zu sein. Wo soll man da anfangen?

Dass Verlage eben Bücher verlegen? Von ernsthaften Büchern bis Unsinn, Esoterik oder Pornos? Dass ein Autor nicht widerlegt ist, weil er bei Kopp oder Perseus verlegt wurde? Man müsste erst mal wissen, wovon Du überhaupt irgendeinen blassen Schimmer hast. Davon war bei Deinen Beiträgen bisher nichts zu ahnen.

Till August 31, 2015 um 08:53

@ Keynesianer

Finden Sie nicht, dass Sie die NPD etwas einseitig darstellen? Sie bringen drei mal, in Ihren Wiederholungen, dass Bild von den drei Herren, die einfach nur Flugblätter in der Innenstadt verteilen möchten. Warum benutzen Sie den NPD-Spruch, mit den Romas und den deutschen Omas?

Die NPD, dass sind nicht nur drei harmlose Flugblattverteiler in der Fußgängerzone:

,,Belege für NPD-Verbot – Die Gewalt spricht für sich”

http://www.taz.de/!5216379/ .

Bitte nicht mit den Zeugen Jehovas und dem Wachturm, gleich nebenan, verwechseln.

BB August 31, 2015 um 09:04

@Bogus

“OT …….Ich habe jetzt 100 Mal vor dem Spiegel das Wort “Bassist” gesagt. Dann hat er mir geantwortet: “Gitarrist” und das folgende Video gezeigt:…..”

Hilfäääää, was für ein Gejaule!

Das hier ist ein Gitarrist:

https://www.youtube.com/watch?v=UBGxYfQ7Gy0

Keynesianer August 31, 2015 um 09:12

@Till

Den Spruch mit den Omas und Romas hat hier zuvor jemand gebracht, vielleicht sogar Du, das weiß ich nicht mehr. Daher habe ich den Spruch und den gleich für mich verwertet. Das mit den drei Hanseln von der NPD und der Demo von DGB-lern und Schülern “gegen Rechts” habe ich zufällig im letzten Wahlkampf in meiner Stadt gesehen.

Darüber habe ich mich geärgert, weil vom DGB nichts zu sehen ist, wenn es irgendwo um die Rechte der Arbeiter geht, aber “gegen Rechts” kommen da gleich alle zusammen auf die Straße.

Die NPD ist eine Veranstaltung von V-Leuten, das kann ich aus langer Erfahrung als politisch interessierter Mensch beurteilen, auch dass die V-Leute der NPD sich mit den V-Leuten, die die Antifa betreiben, absprechen. Dafür werde ich Dir aber keine Belege geben können, das musst Du Dir in der Szene schon selber anschauen, dann weißt Du es auch.

Dein einfältiges Zitieren irgendwelcher TAZ-Artikel zur NPD spricht ja Bände. Meinst Du, die schreiben da, was wirklich läuft? Noch nie die TAZ zu anderen Themen gelesen?

Till August 31, 2015 um 09:14

@ Keynesianer

,,Zum Diskutieren braucht es Menschen, die Ahnung von dem Thema haben.”

Dafür haben wir Sie ja.

,,Von ernsthaften Büchern bis Unsinn, Esoterik oder Pornos?”

Richtig. Der Kopp-Verlag bringt auch Bücher über Bachblüttentherapie heraus. So schafft man es auch, Werbeanzeigen im ADAC – Kundenmagazin, schalten zu dürfen.

,,Man müsste erst mal wissen, wovon Du überhaupt irgendeinen blassen Schimmer hast.”

Ich möchte mich mit Ihnen auch nicht weiter unterhalten. Es bringt uns beide nicht weiter. Ich möchte nur andere Kommentatoren darauf aufmerksam machen, welche Quelle @ Goodnight genutzt hat. Vielleicht ist @ Goodnight dieses Umfeld nicht bekannt gewesen?

,,Dritter Weltkrieg, drohender Staatsbankrott, der Angriff der “Fäkal-Dschihadisten”: Buchverlage und Internetportale bedienen die diffusen Ängste der Menschen – und verdienen damit gutes Geld.”

http://www.spiegel.de/wirtschaft/verschwoerungstheorien-der-kopp-verlag-macht-geschaefte-mit-der-angst-a-967704.html

Keynesianer August 31, 2015 um 09:18

@Till

Dein verlinkter TAZ-Artikel ist ja auch lustig:

Am Ende eskaliert der Protest. Die NPD-Anhänger schmeißen Flaschen und Steine auf Gegendemonstranten, auch eine Warnbarke. Mit einer Kundgebung hatten die Rechtsextremen zuvor gegen eine Zeltstadt für Flüchtlinge in Dresden protestiert. Die Bilanz am Ende: drei verletzte Gegendemonstranten, darunter eine junge Frau mit blutender Kopfwunde.

Da werden “Gegendemonstranten” erwähnt. Waren das vielleicht die friedlichen Menschen von der Antifa? Und die haben mal ausnahmsweise keine Steine, Flaschen oder dickere Fahnenstangen dabei gehabt? Und so ein Furzartikel aus der Kinder-FAZ soll ein Beweis wofür sein?

Keynesianer August 31, 2015 um 09:23

Und dann zitiert @Till noch den SPIEGEL, der selbstredend nie diffuse Ängste schürt und damit Geld verdient, gegen den Kopp-Verlag.

http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/21113442

gelegentlich August 31, 2015 um 09:33

@Till;:
@Goodnight ist in diesem Blog kein notorischer Kopp-Verlinker. Das war eher eine Art Aussetzer. Natürlich ist Nichts nur damit widerlegt dass es bei Kopp erschienen ist.
@Keynesianer
Trotzdem würde ich den SPIEGEL nicht mit Kopp in eins setzen. Manchmal sind es ja die graduellen Unterschiede.
Im Übrigen warten wir noch auf die Quelle zu dem Clark-Zitat.

Till August 31, 2015 um 09:37

@ Keynesianer

Sie arbeiten oben mit Unterstellungen. Radikalen Linken werfen Sie vor, sich nicht für soziale Themen zu interessieren. Dem Kommentator @ Sesshuman unterstellen Sie Mitglied der AntiDs. zu sein und @ wowy wird in die Nähe zur Antifa gerückt. Nicht ich muss hier etwas beweisen, sondern Sie sollten belegen!

,,Den Spruch mit den Omas und Romas hat hier zuvor jemand gebracht, vielleicht sogar Du, das weiß ich nicht mehr.”

Der Spruch ist relativ bekannt. Auch die Autorenschaft.

,,kein Geld für die deutsche Oma, aber für Sinti und Roma?” (Keynesianer, August 30, 2015 um 06:18)

http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/giessens-oma-mag-auch-sinti-und-roma_13438755.htm

Wir drehen uns im Kreis. Ich möchte mich mit Ihnen nicht weiter unterhalten.

Till August 31, 2015 um 09:40

@ gelegentlich

,,@Goodnight ist in diesem Blog kein notorischer Kopp-Verlinker. Das war eher eine Art Aussetzer.”

Davon gehe ich auch aus.

gelegentlich August 31, 2015 um 09:46

OT
———————————————–
“wowy August 31, 2015 um 09:27 [edit]
Till=gelegentlich”
Schwachsinn. Lassen Sie das biite.

Keynesianer August 31, 2015 um 09:49

@gelegentlich

Das Clark-Zitat ist völlig harmlos, das könnte auch von mir sein:

Wesley Clark, CNN interview, 25 April 1999

Ich hoffe mal, dass @wowy nicht Recht hat, die drögen “Argumente” von @Till sind eine Zumutung.

Manfred Peters August 31, 2015 um 09:50

@ Till August 31, 2015 um 09:14
“Vielleicht ist @ Goodnight dieses Umfeld nicht bekannt gewesen?”
Soll das der Witz des Tages sein?
Der “Ummnachtete” und er Kenianer sind das Umfeld!!!
Hat schon mal einer berechnet, was solche Typen der Gesellschaft in D kosten?

Linus August 31, 2015 um 10:21

@BB August 31, 2015 um 09:04:
Great!!! Danke

Linus August 31, 2015 um 10:55

@BB: OT
Apropos Akkerman – der hat mich an wen anderen und der wiederum an das da erinnert:

Zum Wochenstart:
https://www.youtube.com/watch?v=xAsrSTY-8_A&feature=youtu.be&t=463

Feel so good – it must be wrong
this junk is really workin’ out pretty strong
feel so high, it must be low
move so fast, it’s almost slow

gonna hit you so hard, you’ll never hit back
child you look so spoiled it makes me sad
you act so weird, I think you’re clean
you treat me so tough, it’s almost mean

feel so strong, it’s getting’ out of hand
feel so wise, just don’y understand
feel so cool, got complete control
feel so perfect that I lost my soul

feel like doin’ it

you lie so good, you think it’s true
funny while I’m still countin’ on you
got so much space, still no home
feel so handsome but still alone
feel so high it must be low
feel so fast, it’s almost slow

feel like doin’ it

f.luebberding f.luebberding August 31, 2015 um 11:19

Nur zur Debatte. Beschäftigt euch mit den Inhalten und nicht nur mit euch selbst.

Wurzelsepp August 31, 2015 um 12:15

@Till August 31, 2015 um 08:19

Informier dich erst mal über Psiram (Esowatch), bevor Du darauf verlinkst. Du kannst da auch @gelegentlich fragen, dem ist das nämlich auch peinlich aufgefallen!

Was Kopp-Publikationen belangt: Hier ist m.E. der Autor und nicht der Verlag relevant. Oder sollte man z.B. Paul Craig Roberts nicht lesen, wenn es in Kopp online steht?

@gelegentlich

Das Zitat unseres NATO-Generals habe ich einer Diskussion zwischen Jim Fetzer (emeritierter Prof. für Wissenschaftsphilosophie. Wiki: Fetzer has worked on assessing and clarifying the forms and foundations of scientific explanation, probability in science, philosophy of mind, and philosophy of cognitive science, especially artificial intelligence and computer science.[1][2][3][4][5][6] ) und David Duke (von bestimmten Leuten als Rassist, Antisemit usw. beschimpft) entnommen:
https://donaldfox.wordpress.com/2015/08/24/the-real-deal-95-david-duke-jim-fetzer-don-fox-82315/

Es geht um empirische Daten zu Intelligenzmetriken (IQ), die Konzentration von “Intelligenz” an Elite-Universitäten, sowie um die Verdünnung von “Intelligenz” durch “Migrationspolitik”.

topi August 31, 2015 um 12:58

Oh, es gibt weder neue Artikel, schön.
Bin wieder zurück; über die darbenden Asiaten, die keinen Euro haben, erst recht die armen Schwachwährungskoreaner, die mir 1250 Won für einen lumpigen Euro gaben, wird noch zu berichten sein.
Flüchtlinge aus Nahost oder dem Balkan gab es natürlich keine.

Morph

“Und nach meinem Verständnis von staatsbürgerschaftlichem Verantwortungsgefühl (ja, Leute, es geht um Emotionen…) versetzen einen solche Ereignisse in Alarmstimmung. Nicht weil Staatstätigkeit ein solches Verbrechen verursachen würde, sondern weil Staatstätigkeit ein solches Verbrechen – idealiter – zu verhindern hätte. Gut, wir leben nicht in Idealzuständen. Aber ein solches Verbrechen fordert den Staat heraus. Dass solche Verbrechen auf seinem Territorium passieren, darf ein Staat nicht zulassen oder achselzuckend hinnehmen! – Und mich wundert, wenn meine Mitbürger auf solche Verbrechen, sagen wir, träge reagieren.”

Aha. Heute (vorgestern) musste man als ordentlicher Mitbürger also ordentlich unträge reagieren.

Kleine Anekdote dazu.
Die Schule meine großen Tochter wurde als Filiale einer anderen Schule eröffnet, fing mit nur 3 Klassen an und wurde langsam aufgefüllt. Dieses Jahr dann die Eigenständigkeit samt Namen. Die Namenssuche wurde lange vorbereitet, und auch die Schüler und Eltern wurden einbezogen.
Ein Vorschlag war der Name von Mauertoten hier in der Nähe. Da konnte ich mich eines Gegenvorschlags nicht enthalten: Frontex!
Ja es ist sinnvoll, den Kindern die deutsch-deutsche Vergangenheit nahezubringen, von der das unmenschliche und tödliche Grenzregime der DDR ein Teil ist. Aber wir sollten doch bitte nicht in der Vergangenheit stehen bleiben, das aktuelle Grenzregime der EU, bestimmt von den Mitgliedsstaaten, Deutschland dabei größter und mächtigster ganz entscheidend, bringt jährlich Tausende zu Tode. (womöglich erinnerte sich von den irritiert Blickenden dieser Tage jemand)

Und, bester Morph, da ist die Spanne durchaus breit. Von der Nichtunterbindung kriminellen Handels, wodurch Menschen in Lebensgefahr gebracht werden und regelmäßig sterben, über offene unterlassene Hilfeleistung von Menschen ohne Trinkwasser- und Nahrungsversorgung in seeuntauglichen Schiffen, massive Androhung von Sanktionen für Hilfeleistende, bis hin zu direkter Abdrängung von Flüchtlingsbooten, getreu dem Auftrag, die Grenzen vor illegalen Einwanderern zu schützen.

Jeder nur einigermaßen politisch Interessierte MUSSTE seit Jahren über Frontex etc., die zigtausenden Tote, Bescheid wissen.

Aber nein, so lange die im Mittelmeer still verrecken, hat man das ja nicht zu thematisieren, die “Realpolitik” zu stören, keine Anschlussfähigkeit.

Aber wenn man die Fotos aus dem LKW sieht, ja dann ist alles anders.

Wie sollte man so was nennen?

topi August 31, 2015 um 12:59

Dazu noch einen Postillion, der es knackig auf den Punkt bringt.

“Jetzt hat alles wieder seine Richtigkeit: Wie die österreichische Regierung mitteilte, wird der Lastwagen mit 71 erstickten Flüchtlingen, der gestern nahe Wien gefunden wurde, noch heute planmäßig vor Lampedusa im Mittelmeer versenkt. Europäer müssen sich somit über den qualvollen Tod von 59 Männern, 8 Frauen und 4 Kindern nicht mehr länger den Kopf zerbrechen.”

Bogus August 31, 2015 um 13:16

@ Radiculous Joe

“We discussed IQ, Race, Politics and White Genocide.”

Da isses wieder: “White Genocide”.
Angesichts der Verwüstung, die der weiße Mann aus dem Westen in der arabischen Welt angerichtet hat, ein echt krasser Begriff.

Morph August 31, 2015 um 13:18

@topi

“Aber nein, so lange die im Mittelmeer still verrecken, hat man das ja nicht zu thematisieren, die “Realpolitik” zu stören, keine Anschlussfähigkeit.”

Kannst ja mal recherchieren, wer in diesem blog wie oft das FRONTEX-Regime erwähnt hat.

“Aber wenn man die Fotos aus dem LKW sieht, ja dann ist alles anders. Wie sollte man so was nennen?”

Ein Staat muss Gewalt zunächst einmal auf seinem Territorium unterbinden. Leute wie Du, die offenbar nicht zwischen Gewalt innerhalb von Staatsgrenzen und außerhalb unterscheiden wollen, sind jedenfalls nach meinem Sprachgebrauch unzurechnungsfähige Naivlinge.

Trotzdem, willkommen zurück, King @Topi! Du wirst uns sicher in den nächsten Tagen erklären, wie man durch eine clevere Währungspolitik schwuppdiwupp das Migrationsproblem lösen kann.

Ich bin gespannt. Nicht.

wowy August 31, 2015 um 13:18

@fl
Dein Erfüllungsgehilfe findet es inzwischen chic meine sämtlichen Beiträge auf “is awaiting moderation” zu schalten. Sehr typisch für derlei Klientel, zum Machtmissbrauch kommt die Feigheit hinzu.
Da du dem Treiben keinen Einhalt gebietest und sich hier zunehmend rechtsradikales Gedankengut breit macht, verabschiede ich mich. Dem Blog wird dadurch nichts fehlen, es werden sicher ein paar gelegentlichs nachrücken.

f.luebberding f.luebberding August 31, 2015 um 13:24

wowy

Er hat lediglich die Dinge gelöscht (inclusive der eigenen Beiträge übrigens), die sich lediglich um sich selbst drehen. Wie soll das in so einem Thread noch jemand nachvollziehen? Anstatt sich einfach zum Thema zu äußern, beginnst Du immer wieder, das alte Kaugummi durchzukauen. Wem soll das nützen? Außerdem ist es die Entscheidung jeden Lesers, ob er diskutieren will. Ich solche Ankündigungen schon oft gelesen – und durfte die entsprechenden Personen dann hier wieder später neu begrüßen … .

Linus August 31, 2015 um 13:52

@wowy:
Du lieferst hier mE mit einiger Konstanz lesenwerte Beiträge.
Auch gelegentlich ist sicherlich nicht nur mir positiv aufgefallen.
Bis vor Kurzem seid ihr auch miteinander klargekommen.
Und du willst jetzt wegen eines lächerlichen Streits in drei Jahren deine ‘Mitgliedschaft’ aufkündigen?

Wut ist ein schlechter Berater. Ganz allgemein denke ich, man sollte seine ‘sozialen Beziehungen’ besser an Langzeit-Erfahrungen festmachen.

Also!

vista plus August 31, 2015 um 14:10

@Mimose
Keep cool. Schreib lieber was zu TTIP.

bleistift August 31, 2015 um 14:26

topi

“Ein Vorschlag war der Name von Mauertoten hier in der Nähe. Da konnte ich mich eines Gegenvorschlags nicht enthalten: Frontex!”

Jo. Zwischen der bewussten, planmäßigen Tötung der eigenen Staatsbürger und unterlassener Hilfeleistung für in Not geratene Migranten gibt es natürlich überhaupt keinen Unterschied.
Es war schließlich die böse EU die aus reiner Gehässigkeit diesen riesigen Wassergraben ausgehoben hat den man gemeinhin nur “das Mittelmeer” nennt.
Das kann man total vergleichen mit einer verminten und mit Stacheldraht gesäumten Betonmauer.

“Bin wieder zurück; über die darbenden Asiaten, die keinen Euro haben, erst recht die armen Schwachwährungskoreaner, die mir 1250 Won für einen lumpigen Euro gaben, wird noch zu berichten sein.”

Für uns geht’s erst los. Wir fliegen Mittwoch abend 22:20 Uhr von Frankfurt. Zwei Wochen. Vietnam, Kambodscha und Thailand.
Reisezeit nicht ideal. Regenzeit. Temperatur etwa 30 Grad Celsius.
Schau’mer mal.

gelegentlich August 31, 2015 um 14:34

@Linus
Danke! Ich verstehe das Alles auch nicht. Meine Intention ist diesen überbordenden Meta-Kram loszuwerden. Wer zu später Stunde ein bißchen persönlich chattet – fine by me. Aber am nächsten Tag muss das nicht stehenbleiben. – Was rechtsradikal ist liegt auch im Auge des Betrachters. Auch da bleibt Einem nicht erspart das Gespräch nicht abreißen zu lassen. Vorausgesetzt, es bleibt ein Gespräch und kein tumbes Brüllen von Parolen und schrillen persönlichen Beleidugungen.
@Wurzelsepp
Der Beitrag war:
“Wurzelsepp August 30, 2015 um 19:19 [edit]
Ich hab mal nachgeschaut, woher diese Morph’sche Ideologie, dass der Begriff “Volk” (im ethnisch-kulturellen Sinne) im 21. Jhd. auszumerzen sei, denn herkommt:
“Assimilation will be forced on Europe
There is no place in modern Europe for ethnically pure states. That’s a 19th century idea and we are trying to transition into the 21th century, and we are going to do it with multi-ethnic states.

General Wesley Clark”
W.C. war Nato-Oberbefehlshaber im Kosowo-Krieg.
Interessant, nicht wahr?
Die Verstrickung der NATO mit “unseren” Geheimdiensten sowie “unseren” Regierungen bei der Erzeugung des Flüchtlingsproblems hatte ich bereits verlinkt: Christoph Hörstel, YT, Interview mit Press TV, 15.08.15″
Davon, dass damit klar wäre, dass @Morph aus dieser Quelle geschöpft hätte, kann keine Rede sein. Die Aussage selber ist trivial: mit Ausnahme vielleicht von Island gab es auch im 19. Jahrhundert keine ethnisch homogenen Staaten. Aber es gab viele Versuche zu schwindeln (Deutschland als Land der Germanen). Woher die reißerische Zwischenüberschrift “Assimilation will be forced on Europe” kann ich jetzt nicht ermitteln.
Nein, interessant ist an diesem Beitrag nichts. Er belegt überhaupt nicht was er raunend andeutet. Insofern halte ich ihn nur für großmäulig.
@Wurzelsepp August 31, 2015 um 14:05
Man ist ja geduldig. Was Sie anbieten ist erneut haarsträubender Blödsinn. Es gibt kein “biodeutsches” Volk und es hat nie eines gegeben. Wenn dieser Murks politisches Konsequenzen haben soll wird es blutig. Will man nicht.

Keynesianer August 31, 2015 um 14:38

@Wurzelsepp

An der Aussage von Wesley Clark kann ich keinen Anstoß nehmen:

There is no place in modern Europe for ethnically pure states. That’s a 19th century idea and we are trying to transition into the 21st century, and we are going to do it with multi-ethnic states.

Dass es in Europa keine reinen ethnischen Staaten gibt, ist ein alter Hut. Das wusste auch im 19. Jahrhundert jeder. Die Aussage oben könnte auch von mir so kommen. Mit solchen Zitaten ist nichts bewiesen, vor allem gibt es da ganz andere Aussagen, in die man nicht erst mühsam was hineindeuteln muss.

f.luebberding f.luebberding August 31, 2015 um 14:38

Wuzelsepp

Spam wird gelöscht.

Morph August 31, 2015 um 14:42

@gelegentlich

Lübberding hat vor ein paar Tagen entschieden, dass @Natalius hier nicht mehr schreiben soll.

Nun läd @Natalius hier wieder unter dem Nick @Wurzelsepp seinen wahnhaftes Zeug ab. Und wird auch noch von Dir freundlich gepampert, während Du mir anderen zurechnungsfähigen Kommentatoren bekloppte Kleinkriege anfängst.

Dann so ein hirnloser Satz von Dir:
“Was rechtsradikal ist liegt auch im Auge des Betrachters.”

@wowy, @hauke haben Recht: Du bist der Bock, der sich für einen Gärtner hält.

f.luebberding f.luebberding August 31, 2015 um 14:45

Morph

Habe ihn auch wieder auf Spam gesetzt.

gelegentlich August 31, 2015 um 14:51

@Morph
“@wowy, @hauke haben Recht: Du bist der Bock, der sich für einen Gärtner hält.”
Liegt auch im Auge des Betrachters. Der Kram blieb stehen weil er versucht hat ohne ausfällig zu werden und ohne die üblichen Zutaten hier am Thema mitzudiskutieren. Wenn ich den letzten Beitrag sehe war diese Einschätzung (wonach so etwas möglich sei) falsch. Insofern haben Sie recht. Versuch und Irrtum eben.

Joe Roots August 31, 2015 um 14:59

“Habe ihn auch wieder auf Spam gesetzt.”

Was soll das bringen?

Linus August 31, 2015 um 15:03

@bleistift:
“Jo. Zwischen der bewussten, planmäßigen Tötung der eigenen Staatsbürger und unterlassener Hilfeleistung für in Not geratene Migranten gibt es natürlich überhaupt keinen Unterschied.”

Interessante Frage. Bin kein Jurist, aber ich persönlich schätze, dass das Strafmass ähnlich ausfallen würde. Hängt vermutlich davon ab, ob man im Falle von ‘Tod durch Unterlassen’ Inkaufnahme und andere niedere Beweggründe unterstellen darf. Und so ganz abwegig scheint mir das nicht.

ruby August 31, 2015 um 15:37

@ wowy
Du bist inhaltlich nicht zu ersetzen – Deine Themenbeiträge und juristischen Sichtwinkel sind notwendig, nicht nur gelegentlich !

Manfred Peters August 31, 2015 um 15:51

@ bleistift August 31, 2015 um 14:26
Den rechne ich Dir übrigens als 1. Beitrag von Deinem 5 (DDR-Bashing/Witze), die Du bei mir gut hast an. Gehe deshalb darauf auch nicht weiter ein.
@ “Wir fliegen Mittwoch abend 22:20 …”
Da war doch noch was:
“Was von xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx wie Manfred Peters leider nicht genug gewürdigt wird.
[edit - gelegentlich. Betrifft offenbar @bleistift.]
Anfang September unternehmen meine Frau und ich eine Reise nach: Vietnam, Kambodscha und Thailand.
Allerdings können wir uns das leisten.
Wir werden mit Sicherheit niemandem zur Last fallen.
Falls doch werden wir die Rechnung an Manfred Peters schicken.”

Da Du bisher keine Rechnung geschickt hast, soll es an ein paar praktischen Hinweisen zu Deiner geplanten großen
Abenteuer/Discouterbildungsreise jenseits des Weißwurstäquators nicht mangeln:
1. Wenn Deine bedauernswerte Frau nicht aufpasst, dass Du regelmäßig die Neuroleptika nimmst, scheitert die Reise schon an der ersten Sicherheitskontrolle auf dem Flugplatz!
2. Sollte das Geld nicht mal für eine Billigreise reichen, schick Deinen Bittbrief größte und reichste Sekte der Teufelsaustreiber auf diesem Planeten, dem Päpstlicher Rat der Seelsorge für die Migranten und Reisende”: office@migrants.va
Ersatzweise an Padre Gabriele Amorth ebenda. Dein “adaptierter” Bruder erklärt Dir wer das ist.
3. Ein Kurs für interkulturelle Kompetenz wäre für Dich bei einer Reise nach Südostasien angezeigt, wenn sie nicht im Desaster enden soll. Mangels fehlender Auffassungsgabe wird wohl Deine Frau oder einer der beiden Dobermänner den Kurs absolvieren müssen. :-(

Ste August 31, 2015 um 16:00

,,Informier dich erst mal über Psiram (Esowatch), bevor Du darauf verlinkst. Du kannst da auch @gelegentlich fragen, dem ist das nämlich auch peinlich aufgefallen!”

Ich finde keinen Kommentar von @ gelegentlich, dazu.

Ste August 31, 2015 um 16:09

@ Morph

,,Nun läd @Natalius hier wieder unter dem Nick @Wurzelsepp seinen wahnhaftes Zeug ab. Und wird auch noch von Dir freundlich gepampert, …”

Es gibt Kommentatoren, die @Wurzelsepp als @ Natalius ansprechen (siehe oben). Eine Reaktion von @ gelegentlich?

ruby August 31, 2015 um 15:37

,,@ wowy
Du bist inhaltlich nicht zu ersetzen – Deine Themenbeiträge und juristischen Sichtwinkel sind notwendig, nicht nur gelegentlich!”

@ wowy ist nicht parteiisch und wäre darum der bessere Moderator.

Cora August 31, 2015 um 17:16

@ Oz August 31, 2015 um 07:19

,,IS inzwischen in südlichen Stadtteilen von Damaskus. Eure Regierungen haben diese Gesellschaften verändert. Ohne US-Geopolitik, keine Flüchtlinge.”

Ja, viele dieser Menschen haben wir zu Flüchtlingen gemacht. “Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt.” Der Mensch erntet, was er sät.

Kuckuck August 31, 2015 um 17:26

@Goodnight August 30, 2015 um 09:58
Übrigens stellte die Bild heute eine Liste der deutschen Milliardärsgattinnen, Millionäre und Top-verdiener ins Netz:
http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/hoert-uns-zu-42375908.bild.html
Ups, sorry, das soll die Liste der Anständigen, der Gutmenschen sein…sorry… ist nur Zufall, dass dieser Personenkreis nicht neben Asylantenheimen lebt und entweder keine Steuern zahlt oder nichts mehr davon merkt, dass da Steuern von ihrem Gehalt abgezogen werden. Wenn ums Zahlen und Handeln geht, da braucht man die Mitte der Bevölkerung, wenn es um Meinung geht, da holt man sich die oberen Zehntausend. Naja, solange die Mitte das Spiel noch mitmacht…

Da sieht man die Oberschicht, sei es der Reichen und Mächtigen, der Medienstars, der Politiker, Manager, Sportler etc.

Trotzdem gibt es Leute, welche eine Entwicklung zum Rechtsradikalismus befürchten und zudem glauben, dass sie politische Urteilskraft besäßen.

Völlig daneben.

Rechtsradikale Parteien kommen nur an die Macht, wenn sie Unterstützung durch reiche und mächtige Gruppen besitzen.

Siehe Hitler und seine Nazi-Partei. Die wären niemals nach oben gekommen, wenn es die Reichen und Mächtigen nicht gewollt hätten. Die Erzählung von der „Machtergreifung“ Hitlers ist ein Märchen, das im Geschichtsunterricht und in den Medien propagiert wird.

Die Massen mögen in Zukunft politisch nach rechts abdriften und eine Lösung in einem neuen Führer und Retter ersehnen.
Vielleicht wird man ihnen entsprechende charismatische Figuren anbieten. In diesem Sinne sollte der Lügenbaron aufgebaut werden.

Aber Massen spielen als politischer Machtfaktor in der modernen Gesellschaft keine Rolle mehr. Man lässt sie ihr Kreuzchen bei systemkonformen Parteien machen und nennt dies Demokratie.

Ihr Bewusstsein wird durch die Think Tanks und Medien manipuliert.
https://www.youtube.com/watch?t=2253&v=Rx5SZrOsb6M

Ihre Kommunikation wird überwacht. Wie sogar die Kommunikation der politischen Funktionseliten bis in die Spitze.

Oppositionelle politische Organisationen sind durchsetzt mit von Geheimdiensten gesteuerten V-Männern, Agents Provovateurs etc.

Die Mitte wird sich differenzieren in jene Funktionsmenschen, welche zur Systemerhaltung gebraucht werden und jene, die man in die Unterschichten absteigen lässt. Schon heute besitzen 10% der HarztIV-Bezieher über eine angeschlossene akademische Qualifikation.

Und die Oberschicht stellt sich als Menschenfreunde dar.
Jeder hat da sein Charity-Projekt. Das dient der medialen Selbstdarstellung und -vermarktung und nicht selten lassen sich dadurch Steuern sparen.

Die Neoliberalen tarnen sich als modern, fortschrittlich und menschenfreundlich – als “links”.
Und die Systemlinken machen mit, sei es als zynische Opportunisten oder als nützliche Idioten.

gelegentlich August 31, 2015 um 17:39

@Ste
Psiram: was Natalius aka Wurzelsepp meinte war eine lange zurückliegende, in der Tat sehr negative Erfahrung mit 2-3 Moderatoren dort, die sich mit dem Fall Mollath befaßt hatten. Das war zum Teil absurd. Eine Würdigung von psiram insgesamt war das aber nicht. – Natalius hatte seine 4. Chance, aber das Ergebnis war nicht tragbar.
Wegen wowy: das Fass mache ich nicht noch mal auf. Ich bin übrigens nicht @Till. Das gehört zu den Dingen, die ich nicht verstehe.
Wenn Sie meinen ich sei parteiisch müssen Sie das begründen, illustrieren. In dieser Form sagt das – gar nichts.
Im Übrigen sehe ich mich nicht als Moderator. Eher im Sinne von Patientselbsthilfe als Jemand, der mithelfen möchte diesen Blog benutzbar zu erhalten: keine Fäkalsprache, keine ad hominem-Attacken, nicht zuviel Chat und nicht ausufernde OT-Beiträge. Bisher bin ich damit zufrieden.

Cora August 31, 2015 um 17:50

@ Kuckuck

,,Vielleicht wird man ihnen entsprechende charismatische Figuren anbieten. In diesem Sinne sollte der Lügenbaron aufgebaut werden.”

Bitte konkretisieren…

,,Oppositionelle politische Organisationen sind durchsetzt mit von Geheimdiensten gesteuerten V-Männern, Agents Provovateurs etc.”

Ein charakterloser Charakter: Peeeeeee* Keinem kann ich mehr trauen. OMG!

Fazit

Die Linken sind getarnte Neolib. Alle Opposition, vom pösen System durchsetzt. Sämtliche Kommunikation wird überwacht. Rechte sind auch gesteuert und manipuliert. Gute Reiche gibt es nicht, weil PR-Marketing.

,,Die Neoliberalen tarnen sich als modern, fortschrittlich und menschenfreundlich – als “links”.
Und die Systemlinken machen mit, sei es als zynische Opportunisten oder als nützliche Idioten.”

Schlaue Neolib. und wie gemein.

Cora August 31, 2015 um 17:57

@ gelegentlich

,,Psiram: was Natalius aka Wurzelsepp meinte war eine lange zurückliegende, in der Tat sehr negative Erfahrung mit 2-3 Moderatoren dort, die sich mit dem Fall Mollath befaßt hatten. Das war zum Teil absurd.”

Hattest du nicht vor einigen Wochen bedauert, man könne RT-deutsch nicht verlinken? Wenn ja, warum soll RT-deutsch besser sein?

Manfred Peters August 31, 2015 um 19:43

Da hier leider wenig Konstruktives zum Thema zu finden war und ist, habe ich mich an die eigentliche “Weltkompetenz” dazu gewandt.
Auf der deutschen Seite, nicht einmal eine Suchfunktion aber immerhin eine
LEITIDEE
Die Leitidee ist eine nachhaltige Entwicklung, die die Bedürfnisse der heutigen wie auch der künftigen Generationen an den begrenzten Ressourcen sowie der begrenzten Belastbarkeit unserer Ökosysteme orientiert. Der CLUB OF ROME nimmt eine globale Perspektive ein, in der komplexe Wechselwirkungen ebenso wie lange Zeiträume zur Geltung kommen sollen. Dieser Grundsatz ist im Ausdruck “Global denken – lokal handeln” (“Think global, act local”) zum Markenzeichen des CLUB OF ROME geworden. …”
und einen ”GLOBAL MARSHALL PLAN”.
Sucht selbst!
Au der HQ-Seite kann man allerdings suchen und erhält für die Worte “refugess” oder “immigration” Sorry, but you are looking for something that isn’t here. The Club of Rome !
An anderer Stelle findet man die aktuellen 20 Gebote dieses offensichtlich für nichts zu gebrauchenden Clubs, u.a.:
”4. Erziehen sie ihre Kinder nicht zu Naturliebhabern.
7. Wohnen sie an einem Ort, der vom Klimawandel möglichst wenig betroffen ist.
8. Ziehen Sie in ein Land, in dem Entscheidungen getroffen werden können.
14. Investieren sie in Dinge, die robust gegen soziale Unruhen sind.

Da machen die Asylbewerber aus dem Süden doch alles richtig und man sollte in Waffen und Privatarmeen investieren.
@ gelegentlich & zur Klarstellung Deiner diffusen Löschaktion in meinem Kommentar um 15:51
Es gibt noch viel zu tun! :-(

bleistift August 31, 2015 um 19:50

@ IM Peters
Du bist ein elender Denunziant!
Wo könntest du das gelernt haben? Hm….
Mal nachdenken….

gelegentlich August 31, 2015 um 20:08

@Cora
Da stehe ich jetzt auf der Leitung. Ich kann den Zusammenhang zwischen psiram (und dieser Frage zu psiram) und RT-deutsch nicht erkennen.

gelegentlich August 31, 2015 um 20:17

@ManfredPeters
Danke für den Hinweis! Warum “diifus”? Ich hatte schon verstanden dass es @bleistift war, der das so ausgedrückt hat. Und da ich, nach relativ schrägen Erfahrungen hier, nicht wissen kann ob das im gegenseitigen Einverständnis etwas derberes Frozzeln war oder nicht habe ich es rausgenommen, bevor der nächste Ausbruch erfolgt.

Manfred Peters September 1, 2015 um 11:42

@ gelegentlich
” … aber meine Augen sind nicht überall …”
Na schön, dann könnte es ja dank “bleistift” im 5. Versuch klappen:
http://www.wiesaussieht.de/2015/08/11/gelegentlich-braucht-man-kompetente-hilfe/#comment-344523
Dass ich das hier vielleicht noch erleben darf!

Manfred Peters September 2, 2015 um 09:15

@ “Sorry, aber meine Augen sind nicht überall …”
Und Dein logisches Denkvermögen?
Oder soll das ein “gelegentlicher” Geniestreich sein, wenn du den kritisierten Ursprungskommentar löschst um ihn selbst wieder an prominenter Stelle einzustellen?
Da ist es auch nur folgerichtig meinen hinweisenden Kommentar nachträglich zu sperren:
“Manfred Peters September 1, 2015 um 09:47
Your comment is awaiting moderation.
@ gelegentlich & bleistift …”
Fazit:
1. Mein 5. Versuch ist gescheitert.
2. Zitat gelegentlich: “Manchmal ist die Höchstrafe dass stehen bleibt was man gestern gesagt hat.” Dem ist nichts hinzuzufügen, außer verkaufe ein “s”!

Comments on this entry are closed.

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: