Asylpolitik außer Kontrolle

by f.luebberding on 25. September 2015

Als Hinweis meine Frühkritik zur Sendung von Maybrit Illner.

Update

Hier noch einmal die wichtigsten Zitate von Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

14:30 Uhr

Gabriel bringt das Ende der Sanktionen gegen Russland in die Debatte ein. Die Bundeskanzlerin hatte ja schon die Einbindung Assads zur Lösung des Syrien-Konfliktes vorgeschlagen.

{ 502 comments }

someone September 25, 2015 um 12:46

Schon wieder ein Hetzartikel?

Jackle September 25, 2015 um 12:57

Das einzige was deutlich wird in deiner Frühkritik ist nur, dass, wenn man dich als jämmerlichen Sozialdemokraten beschimpfen würde, man einerseits natürlich recht hätte, aber andererseits leider Gottes noch nicht mal annähernd auf den schäbigen Boden deines Geistesbrunnen geschaut hätte. Dort sieht es ja noch viel schwärzer aus, als man dachte. Bei Typen wie Goodnight war das ja klar und wurde von mir schon vor langer Zeit hier angemerkt. Aber whatever, Frank. Dann mal weiter hetzen, Typen wie Goodnight in den Arsch kriechen und auf Artikel von Jasper von Altenbockum verlinken. Mensch Lübberding, du warst doch nur ein normaler Idiot! Und nun? Naja, das sollte deutlich geworden sein!

Dipfele September 25, 2015 um 12:58

someone

Antworten? Habe ich nicht. Und jeder, der heute glaubt, er habe sie, dürfte sich irren.”
(Reinhard Merkel )

Сергей1980 September 25, 2015 um 13:02

Ich glaube nicht, dass es praktisch ist, NGOs und Lobbygruppen gleichzusetzen. Mit Attac verbinde ich inhaltliche Ziele, die sich an humanistischen-, sozialen – und / oder ökologischen Werten und Vorstellungen orientieren. Gehört Attac also in einen Topf mit der ,,Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft”(INSM) ? Es geht dem ,,Verband der Automobilindustrie” (VDA) um Gewinn und Rentabilität, für die Autowirtschaft, während sich Pro Asyl, selbstlos für schwache Menschen einsetzt. Ein Freund von mir, hat in Ostdeutschland erlebt, wie sein Arbeitgeber eine Pseudogewerkschaft gründen ließ. Für mich sind künstliche geschaffene-, gekaufte Pseudogewerkschaften mit dem Ziel Dumpingtarife durchzusetzen, nicht dass selbe, wie eine “normale”, richtige Gewerkschaft. Selbsthilfegruppen oder NGOS wie MISEREOR und die Caritas sind für mich etwas anderes, als EURATOM und Croplife.

Сергей1980 September 25, 2015 um 13:06

@ Jackle

Jasper von Altenbockum?

,,FAZ: „Integrationsunwillige“ mitschuldig am NSU-Terror

Als ob es nicht reichen würde, dass die Angehörigen der NSU-Opfer über Jahre kriminalisiert wurden, legt die FAZ nun noch einmal nach. Im Zusammenhang mit der Islamkonferenz dichtet das Flaggschiff des deutschen Konservatismus die rassistische Terrorserie zu einem Einsatz gegen Islamisten um.”

http://www.publikative.org/2013/05/10/faz-integrationsunwillige-mitschuldig-am-nsu-terror/

H.K.Hammersen September 25, 2015 um 13:42

Die wahre Ursache der Zuwanderung wird doch gar nicht benannt. Allenthalben wird argumentiert, wegen unserer geringen Geburtenrate bräuchten wir Zuwanderung. Ich behaupte, dass es genau anders herum ist. Wegen unserer geringen Geburtenrate bekommen die Asylanten so wenig Abwehr, dass es ihnen gelingt, ins Land zu kommen, bzw. dass es ihnen überhaupt erstrebenswert erscheint, hierher zu kommen.

Wenn ich mir die Flüchtlingsdebatte anhöre, kommt mir in den Sinn: Mensch, was haben die Asylanten doch für ein Glück, das wir in Deutschland so wenig Nachwuchs haben. Wohin hätten die sich sonst alle auf den Weg machen sollen? Begünstigt wird das Ganze noch dadurch, dass die wenigen hier im Land geborenen Jungen als Berufsziel staatlich geprüfter und bezahlter Steckenpferdreiter oder Steckenpferdreitlehrer angeben und deshalb den Einwanderern mental wenig entgegenzusetzen haben. Im Gegenteil begrüßen die jungen und auch nicht mehr ganz so jungen Einheimischen die Asylantenflut mit dem immer beliebter werdenden Berufswunsch des öffentlich bestallten Integrationsbeauftragten.

soldatenkoenig September 25, 2015 um 13:51

Ich will ja kein Klugscheißer sein, aber laßt doch bitte mal den Loddar in Ruhe, der ist doch gar nicht mehr beteiligt.

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 14:04

Jackle

Das einzige, was ich Deinem Kommentar entnehmen kann, ist … was? Vesuche es einmal mit Argumenten.

Und noch etwas: ich habe mich noch nie dafür interessiert, ob Argumente von Linken, Rechten oder wem auch immer formuliert worden sind. Ob das nun Frau Wagenknecht oder Altenbockum ist.

1980

Caritas und Miseror gehören zu einem kirchlichen Wohlfahrtskonzern. Das nur als Anmerkung. Es geht nicht um die moralische Bewertung von Lobbyverbänden. Mein Vorschlag wäre es, wenn alle den Verband unterstützen, in dem ich mich engagiere. Dem Volksmusikerbund NRW. Unsere Vereine ermöglichen jährlich tausenden Kindern und Jugendlichen eine musikalische Ausbildung. Übrigens zumeist ehrenamtlich. Wir haben auch keinen hauptamtlichen Funktionärskörper, wie die meisten in Berlin aktiven Verbände. Trotzdem habe ich mich immer als Lobbyisten betrachtet, der sich in Politik und Öffentlichkeit um Unterstützung bemüht.

Es muss schlichtweg einmal klargestellt werden, wo der funktionale Unterschied zwischen Lobbys und Politik zu finden ist. Burkhardts Argumentation ist so idealistisch wie bodenlos gewesen, wenn man es von einem politischen Standpunkt aus betrachtet. Vor allem muss er nicht die Folgen verantworten, die das Ergebnis seiner Forderungen sind.

In der klassischen Politiwissenschaft sprach man nicht von Lobbys, sondern von Verbänden oder kritisch vom Verbändestaat. Der Begriff Lobby scheint dagegen nur noch das Ziel zu haben, Werturteile zu fällen. Der böse VDA und die guten Attac (oder XY). Dass es Machtasymmetrien gibt, hatte ich angesprochen.

Der Gnom September 25, 2015 um 14:11

Die Leute, die offene EU-Außengrenzen als einzig moralisch vertretbare Lösung ansehen, müssen mir nochmal erklären, was sie für eine Vorstellung von Staatlichkeit haben. Ein Staat (oder Staatenbund), dem de facto gar keine Entscheidungsgewalt bzgl. Einwanderung mehr zugestanden wird, verliert eines seiner zentralen Hoheitsrechte. Wie soll dieser Staat dann auf Dauer existieren? Ich verstehe es nicht..
Oder: Was schaffen wir dann als nächstes ab? Die Nummernschilder bei Autos? Personalausweise? Das staatliche Gewaltmonopol gar?

soldatenkoenig September 25, 2015 um 14:19

Das packen wir!

http://www.ebay.de/itm/DDR-Plakat-Poster-1291-Das-packen-wir-1981-81-x-58-cm-Original-/121760803787

Der Loddar ist ja immer noch Innenminister!!!???

Gregor Keuschnig September 25, 2015 um 14:19

Der Begriff des Lobbyismus ist natürlich längst ein gesinnungsethischer Kampfbegriff geworden. Greenpeace, Foodwatch, Attac = das sind “die Guten”, also, so tönt es ja auch hier, keine Lobbygruppe. Viele andere sind “böse”, also werden sie als Lobby bezeichnet. Diese moralische Argumentation verdrängt, dass beide Gruppen, die Guten wie die Bösen, per se keine demokratische Legitimation besitzen. Es ist ein schwerwiegender Fehler, die behauptete moralische Überlegenheit als hinreichend dafür zu sehen, sie gleichberechtigt zu den staatlichen Institutionen zu betrachten.

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 14:32

Auch im Update.

H.K.Hammersen September 25, 2015 um 14:49

@lubberding
Auch die Spezialdemokraten bekommen ob der anbrandenden Flut kalte Füße. Russland ist unseren Interessen näher als die USA es sind. Vielleicht hat zu dieser Erkenntnis dem Niedersachsen Gabriel der Angriff auf die Wirtschaft Niedersachsens verholfen. Das Interesse der USA an der Beseitigung Assads ist wohl doch nicht mehr so ganz deckungsgleich mit unseren Interessen an einer Eindämmung der Asylantenflut. Oder sind alle syrischen Ärzte bereits hier?

gelegentlich September 25, 2015 um 15:16

Gregor Keuschnig Eingereicht am 25.09.2015 um 14:19
„Es ist ein schwerwiegender Fehler, die behauptete moralische Überlegenheit als hinreichend dafür zu sehen, sie gleichberechtigt zu den staatlichen Institutionen zu betrachten.“
Ganz klar! Erst recht dann wenn deren Finanzierung nicht klar, wenn man nicht weiß wem sie dienen sollen. Oft wird das ja auch noch aufwändig verschleiert. Sehr schade, dass nach dem Kultartikel „Arschlochalarm“ von Tom Schimmeck 2005 kein Journalist eine ähnliche Anstrengung gemacht hat, Ähnliches für die NGO-Szene zu leisten. In der Debatte über die Ukraine war das ja extrem auffällig, dass ziemlich viele Leute offenbar für entsprechende Tätigkeiten auch irgendwo entlohnt werden müssen, schon wegen dem sichtbar gewordenen Zeitbedarf.

wowy September 25, 2015 um 15:20

@fl
Auf das Argument, dass die Bundesregierung 22 Jahre Zeit hatte sich auf solche Situationen vorzubereiten, bist du bisher mit keinem Wort eingegangen. Deshalb gehört de Maiziere auch weg und seine Attacke auf Merkel ist billig.
Bei allen Zustimmungen zu Kriegseinsätzen und Waffenlieferungen dabei, aber dann von “war nicht vorauszusehen” quatschen. Vielleicht dann nicht, wenn man nur von hier bis zum Tellerrand denkt.

Jackle September 25, 2015 um 15:30

‘Das einzige, was ich Deinem Kommentar entnehmen kann, ist … was? Vesuche es einmal mit Argumenten.’

Pff, wozu denn, Freundchen? Du hältst es ja für super klug mit einem Klimaleugner wie Goodnight zu diskutieren und dessen bekloppten Ausführungen großes Gehör zu schenken. Der entblödet sich ja nicht hier irgendwelche Milchmädchenrechnungen aufzustellen, wie viele Milliarden die Flüchtlinge nun kosten werden. Also ein Klimaleugner wie Goodnight, dessen Lebensstil die eigentlichen Flüchtlinge der Zukunft generiert, dem soll Gehör geschenkt werden!? Weil er was sagt? MACHT, GELD, KOKS UND NUTTEN!! YEAH!! Diese jämmerliche scheiß Generation, zu der du auch an gehörst, jammert jetzt wegen ein paar Milliarden herum? Wo doch, ok niemand will sich anscheinend daran erinnern, in den Jahren seit 2007 mehr als 10 Billionen $, €, Yen und co. ‘investiert’ wurden, nur damit Goodnight am Dienstagmorgen beim Blick auf sein Sparkonto immer noch einen hohen Betrag erblicken kann. Tjo und der Typ kommt jetzt an und feuert, zusammen mit so Knalltypen wie dir, die große Debatte an, dass wir uns das alles ja nicht leisten können. Also die Welt muss sich wohl Goodnights Lebensstil leisten und dafür dann auch wirklich alles Geld der Welt restlos ausgeben, sodass wirklich nichts mehr übrig bleibt, aber wenn diejenigen hierher kommen wollen, die diesen Lebensstil entweder ermöglichen, darunter leiden oder leiden werden, dann wird der Zaun erhöht, wird geschossen und es wird tatsächlich an die schwächsten in dieser Gesellschaft mal gedacht, indem man sie gegen das Leid der Flüchtlinge ausspielt. Leute? Ihr habt komplett den Arsch auf! Argumente? WOZU? Eure scheiß Generation hinterlässt einen Trümmerhaufen, den ihr bekloppten Spinner wohl immer noch nicht realisieren könnt, weil ihr euch lieber um euren Gartenzaun sorgt. Wie schon immer eben! Ja, mei, dann ab aufs Pferd, Waffe kaufen und den Gartenzaun entlang reiten und weiterhin POLITIK, POLITIK, POLITIK herum plärren! Immer schön weiter Öl ins Feuer gießen und niemals die richtigen Fragen stellen! Deutlicher kann es eigentlich nicht werden, aber jemanden der deutlich sagt, dass immerzu etwas deutlich wird, dem wird wohl nichts mehr deutlich erscheinen.

‘Und noch etwas: ich habe mich noch nie dafür interessiert, ob Argumente von Linken, Rechten oder wem auch immer formuliert worden sind. Ob das nun Frau Wagenknecht oder Altenbockum ist. ‘

Jaja, Typ, verstecke dich ruhig weiter hinter ‘Argumenten’. Du willst Bomben auf Libyen werfen und du willst, dass es deinen Kindern mal gut geht. Und nun glaubst du eben, dass man dafür auch ein paar der Ärmsten an den Grenzen abknallen muss, denn was würde passieren, wenn man solche notwendigen Signale nicht setzen würde? Was würde passieren, wenn die Menschen so beweglich werden, wie das Kapital? Tja, dann geht es dem Sozialdemokraten an den Kragen! Kann ich also durchaus verstehen! Nur komm mir nicht mit Argumenten! Eure ‘Argumente’ sind angsterfülltes Blabla. Ihr redet über Kosten und was wir uns erlauben dürfen? Ich freue mich sehr darauf in 15-20 Jahren die Diskussion zu führen, wie viele von euch alten Spinnern wir eigentlich noch mit durch füttern müssen. Dafür wird kein Geld da sein. Begrenzte Ressourcen und so. Kann man nichts machen.

wowy September 25, 2015 um 15:41

Ansonsten enthält das Grundgesetz diverse Menschenrechte. Frau Merkel wird auf die Verfassung vereidigt.

Harry September 25, 2015 um 16:35

Eine Flüchtlingspolitik, die nur noch ein Ziel hat: wie halten wir uns die 3. Welt vom Hals? Bei uns ist auch nicht alles schön. In der W-Lang-Geschwindigkeit, belegen wir den vorletzten Platz. Unsere Industrie sagt uns nicht, was alles im Auto ist, weil wir die Dinger sonst nicht kaufen würden. Unsere Kinder werden immer dicker. Liebe 3. Welt, wir sind nicht das Paradies.

Die Deutschen Gesellschaft für Vernunft und Diskussionskultur (ARGHHH!): ,,Diese geheime Macht zwingt Deutschland zur Aufnahme von Flüchtlingen!” https://www.youtube.com/watch?v=tN5-lgIX_Z8.

,,Unglaublich! So viel Geld bekommen Asylbewerber!”

https://www.youtube.com/watch?v=pqu59FhOJU8

Ich hoffe nicht, dass wir es hier mit einer fiesen NGO, die ja seit neustem mit Macht, viel Geld und einem Multi im Rücken ausgestattet sind, zu tun haben.

Harry September 25, 2015 um 16:58

@ wowy

,,Ansonsten enthält das Grundgesetz diverse Menschenrechte. Frau Merkel wird auf die Verfassung vereidigt.”

Verfassungsbruch, dass ist nicht nett. Doch Asyl”kritik” zahlt sich aus, denn damit gewinn ich meine Wahl. Ich lass es im Herbst eskalieren und wenn hier die Hölle los ist, dann wird auch der letzte Rest Asylrecht, geschliffen.

,,Diese Flüchtlinge nehmen den Deutschen die Jobs weg!”

https://www.youtube.com/watch?v=2MilAknli4M

,,Das wird man noch sagen dürfen, es gilt Meinungsfreiheit!”

https://www.youtube.com/watch?t=1&v=4VR0QEQ_mFM

@ gelegentlich

Entschuldigung, für dieses lange Zitat. Ich habe in meinem Leben so oft, schlechte Erfahrungen mit Anwälten gehabt, da macht mir dieser Anwalt Spas.

,,Wer also als Bürger dieses Landes gegen die Aufnahme von Flüchtlingen demonstriert, welche Asyl begehren, hat die eigene Rechtsordnung offenbar noch nicht verstanden oder möchte das Grundrecht auf Asyl abschaffen (da dies ja voraussetzt, dass zunächst jeder als Flüchtling Asyl begehren kann, ob er Asylstatus erhält ist ja wie dargestellt eine andere Frage). Ersteres ist schade (dem wäre aber nun mit diesem Text abgeholfen), Letzteres ist widerlich und intolerabel. Wer in diesem letzteren Fall auch noch Brandanschläge verübt, handelt kriminell und staatsfeindlich. In anderen Fällen würde man dies ohne zu zögern als terroristischen Akt bezeichnen, zurzeit belässt man es bei der allerdings wiederum sinnlose Diskussionen auslösenden Sammelbezeichnung „Pack“.

Populistische Hetze politisch Agierender und das Gießen von Öl in Gestalt falscher Tatsachen als Brandstoff in das (leider bei uns offenbar dauerhaft schwelende) Feuer des fast deutsch-hereditär anmutenden dumpfen Fremdenhasses dient allein dem Einfangen sozial Frustrierter (die vielleicht manchmal sogar nachvollziehbare Gründe für ihren Frust haben), um diese dem eigenen bröckelnden (Abendland-) Lager des weit rechten Randes oder jenseits desselben zuzuführen. Wer sich dabei auch noch auf Werte beruft, die die Christenheit für sich so gerne Anspruch nimmt oder gar den Begriff christlich, gerne auch abgekürzt, im Slogan oder der eigenen Bezeichnung führt, pervertiert nebenbei auch noch deren Idee. Ich glaube der Papst war noch nicht bei Maischberger, um dort wie die anderen Gäste auch edle Plattitüden zu verbreiten.

Wer sich als als Land der Europäischen Union gegen die Aufnahme von Flüchtlingen stellt oder mit lächerlich geringen Zahlen der Aufnahmebereitschaft operiert (z.B. die Regierung Großbritanniens hat generös Platz für vor Ort Auserwählte 20.000 in den nächsten 4 Jahren, die Regierung Tschechiens bietet gar Platz für 500 (!), Ungarns Chef baut noch mehr Zäune und brodelt ohne Kritik aus Europa abseits einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, um nur drei Beispiele zu nennen, es gäbe viel mehr), sollte den eigenen Status in Europa überdenken und handelt jedem europäischen Gedanken zuwider, der doch angeblich mal der Aufnahme in die EU zugrunde lag. Oder erfolgte der Beitritt betroffener Länder vielleicht doch mehrheitlich aus Gründen, die sonst gerne sogenannten Wirtschaftsflüchtlingen unterstellt werden?”

Eine Meinung von

Thomas B. Belitz
Rechtsanwalt

cyregus-rechtsanwalt-unna-schwerte.de/kanzlei-advopartner-rechtsanwaelte/asyl-ist-menschenrecht-kurz-mal-klartext

M Schneider September 25, 2015 um 17:03

“Bundesinnenminister Lothar de Maizière.” Ja?

gelegentlich September 25, 2015 um 17:14

OT
———————
@Harry Eingereicht am 25.09.2015 um 16:58
Endlich mal Einer der sich wenigstens dafür entschuldigt! ;-)
Schon gut, ist ja kein Einzelfall. Nur im Allgemeinen rate ich doch dazu wenigstens zu versuchen neben eigenen Gedanken dazu möglichst viel über Links „abzuwickeln“ (wenn die auf Texte verweisen). Aber Niemand will hier wohl an Kleinlichkeiten ersticken.

Systemfrager September 25, 2015 um 17:15

Schon kurz nach der Wende ist mir aufgefallen, dass der Unterschied der Systeme nicht in der Menge der Lügen, sondern in deren Qualität liegt. Qualität in dem Sinne, dass das proletarische Lügensystem eben sehr plump war. Im westlichen System ist die Menge der Lügen sogar eher höher, da sich die Menschen zusätzlich noch massiver selbst belügen.

Jörg Buschbeck

H.K.Hammersen September 25, 2015 um 17:16

Na, da haben sich doch tatsächlich 200 Asylanten in Leipzig gestern ins Zeug gelegt, um den Ländern, die sich weigern, die EU-Flüchtlingsverteilungsquote zu akzeptieren, noch einmal Argumente zu liefern.

Manfred Peters September 25, 2015 um 17:19

@ ”… da macht mir dieser Anwalt Spas.”
Aber wir haben es hier nicht so mit dem Spaß* wie @ruby und ich es gerade “schmerzlich” an anderer Stelle konstatieren müssen. Das ist “nä(h)mlich” ein seriöses Forum!

@ soldatenkoenig um 14:19
Wenn schon, denn schon nur Original mit der Mutter der Bleiernen!
Ja das waren noch Mädels damals! So etwas wächst heute allenfalls noch auf der bayerischen Hochalm und in Ostvorpommern. ;-)

*Manfred Peters September 25, 2015 um 16:15
Your comment is awaiting moderation. → löschen!

BB September 25, 2015 um 17:24

Hahahahaha, da kloppten sich die Richtigen.

http://motherboard.vice.com/de/read/in-dresden-werden-sogar-apple-fans-als-flchtlinge-bepoebelt-423

„Wir wollen die iPhones unbedingt“, lautet Fellas Devise. “

Sorry, kein Mitleid.

QuestionMark September 25, 2015 um 17:39

Es ist anscheinend nicht nur die Asylpolitik außer Kontrolle geraten. Auch der Restverstand des überwiegenden Teils unserer politischen Akteure scheint nicht mehr im ernstzunehmenden Bereich zu arbeiten. Die massenmediale Propaganda tut ihr übriges. Anstatt den Menschen klipp und klar zu sagen das Lohndruck (Richtung: weniger Lohn) und Preisdruck (Richtung: höhere Mieten und Immobilienpreise) mit dieser Politik verursacht werden, da wird einem die Mär von der Menschenfreundlichkeit erzählt. Und das aus den Schandmäulern von Murksel und Konsorten!

Zur Erinnerung: Wo war die Menschenfreundlichkeit als man Millionen von gesellschaftlich Benachteiligten hier in Deutschland systematisch diskriminiert hat? Die Leute wurden und werden pauschal als arbeitsscheues Gesindel diffamiert, öffentlich dargestellt und auf verfassungswidrige Art und Weise in schlechtbezahlte Jobs genötigt. Jeder Cent für diese Benachteiligten war bisher laut offizieller Darstellung ein Cent zu viel. Das nur zur Erinnerung. Und die Verursacher (von SPD/CDU/Grün) dieser Politik wollen uns jetzt etwas von Menschenwürde und Mitmenschlichkeit erzählen?!? Auf einmal sind Milliardenbeträge da, die man problemlos auch ausgeben kann?!?!? What the fuck? Spätestens an dem Punkt hätten bei jedem Beobachter doch die Alarmsirenen angehen müssen. Allerspätestens aber bei den ersten Äußerungen der Arbeitgeberlobbyisten (“Finden Zuwanderung gut.”). Auch der Duktus (beispielsweise von grüner Seite) ist doch sehr verräterisch: “Wir können nicht alle Zuwanderer sofort für den Arbeitsmarkt verwerten.”

Fazit: Der Wolf kommt jetzt ganz unverschämt im Schafspelz daher.
Und: Nach wie vor steht die entscheidende Rolle des US-Imperialismus für die Migrantenströme nicht im Zentrum der Betrachtung. Auch das spricht nicht für die Seriösität unserer “Menschenfreunde” von CDU/SPD/Grün.

@fl
Gute, nüchterne und zurückhaltende Frühkritik.

Neuhier September 25, 2015 um 17:40

Warum sollen wir, die weißen Frauen und Männer, an allen Übeln der Welt Schuld sein?
Ja, wir sind mit unserem Lebensstiel für einige Probleme unserer Welt verantwortlich. Aber sind wir nur alleine verantwortlich? Eine selten diskutierte Ursache für das ganze Schlamassel in den wir z.Zt. stecken ist die Bevölkerungsexplosion. Unsere Mütter und Väter haben durch die Erkenntnisse der Modere (Wissenschaft, Medizin und Technik) erst die Möglichkeit geschaffen, dass so viele Menschen ihre Kindheit überleben. Wir haben aber nicht darauf bestanden, den Rest von uns zu übernehmen, damit dann auch weniger Kinder geboren werden.
In Saudi Arabien sieht man jetzt eine schönes Beispiel: Was passiert mit einem Orten wenn zu viele Menschen hinwollen.

Neuhier September 25, 2015 um 17:42

@fl
Gute, nüchterne und zurückhaltende Frühkritik.

refugee TM 2015 September 25, 2015 um 17:49

Ich glaube, ich melde meine 4 Köpfige Familie jetzt auch als Syrer an… irgendwie geht das doch bestimmt.

QuestionMark September 25, 2015 um 18:05

Die Propaganda wird immer unverschämter (hier der Spiegel):
Passau Syrisches Kind malt ergreifendes Bild für Bundespolizisten
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-syrisches-kind-malt-ergreifendes-bild-fuer-bundespolizisten-a-1054729.html

Ruinen, Sniper, Krücken einerseits; Herzchen und die deutsche Fahne andererseits: Ein Flüchtlingskind aus Syrien hat der Polizei ein Bild gemalt, das seine neue und seine alte Welt zeigt. Die Beamten waren schockiert.

Wer bezahlt diese Auftragsarbeiten?

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 18:24

M.SChneider

Danke für den Hinweis. Das habe ich geändert. Ist mir neulich beim Altpapier auch passiert. Bin halt immer noch von der Wiedervereinigung geprägt …. .

ruby September 25, 2015 um 18:28

@ TM2015
Melde meine 4 Köpfige Familie irgendwie als Syrer.

So sollte es korrekt formuliert werden – Unordnung wird sein!

@ MP
geht klar …

QuestionMark September 25, 2015 um 18:48

Hier noch ein Statement des ständigen Vertreters von Syrien bei den UN: Dr. Bashar al-Jaafari

[...] Wir müssen zur Kenntnis nehmen, die Lage ist außer Kontrolle. Weil die Entscheidungsbefugten und die Medienlenker Psycho- und Soziopathen sind. Paranoia ist in der EU, in Australien, Kanada und den USA Voraussetzung für eine politische oder staatliche Funktion. Schuld an diesem Chaos sind aber andererseits auch all jene, die diese Täter aus Washington, Berlin, London, Paris, Brüssel gewählt, geduldet und deren Propaganda gesendet haben. Jene, die nicht zu sagen wagen, dass die NATO unter den USA all dieses Leid, all die Hunderttausenden Toten, all die Flüchtlinge auf dem nicht vorhandenen Gewissen hat.
Sie alle – und das sind auch Sie – Millionen Deutsche, bezahlen jetzt zu Recht für Ihre Unmoral, Ihr Desinteresse, ja Ihre Dummheit. [...]

BRD/Syrien: Die Ursachen von Krieg und Fluchtwelle
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/09/brdsyrien-die-ursachen-von-krieg-und.html

Quelle wurde von mir nicht geprüft!

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 18:51

QM

Kinder bringen ihre Gefühle und Lebensumfeld in Bildern zum Ausdruck. Weiß nicht, was dagegen einzuwenden sein sollte. Das berührt jeden, der so ein Bild einmal bekommen hat. Das hat auch immer eine gewisse Sentimentalität. Auf dieser Grundlage sollte man daher nicht über Zuwanderung diskutieren, aber mit diesem Kind über seine Erfahrungen reden.

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 18:53

QM

Hinter der Fichte ist keine Quelle.

QuestionMark September 25, 2015 um 18:56

@f.luebberding September 25, 2015 um 18:53
Als Quelle ist im Artikel ein Video von einer UN-Sitzung angegeben. Das war gemeint. Aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse habe ich die Rede nicht nachvollziehen können und war auch zu faul ein Transcript zu suchen.

QuestionMark September 25, 2015 um 18:58

@f.luebberding September 25, 2015 um 18:51
Bei solchen Beiträgen (wie dem des Spiegels; ich erinnere auch noch mal an die Fotoserie über Flüchtlingskinder) geht es ja gerade nicht um die Kinder. Die Kinder werden propagandistisch instrumentalisiert um (ich hatte es weiter oben ausgeführt) zum einen unmenschliche Politik zu verschleiern und zum anderen ausbeuterische Politik zu forcieren.

refugee TM 2015 September 25, 2015 um 19:00

f.luebberding

—>>> Auf dieser Grundlage sollte man daher nicht über Zuwanderung diskutieren, aber mit diesem Kind über seine Erfahrungen reden.”

Hör bitte auf. Guck dir das Bild an, dann weißt Du, dass das nicht von einem “Kind” stammt.

—>>>Kinder bringen ihre Gefühle und Lebensumfeld in Bildern zum Ausdruck. ”

Wo ist das Kind? Ich möchte es gerne befragen!!!

refugee TM 2015 September 25, 2015 um 19:02

Ja genau f.luebberding

ich möchte das Kind befragen !!! so als “Quelle”

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 19:02

QM

Das Bild haben wohl Bundespolizisten bekommen, die es dann via Twitter verbreitet haben. Dass es im Netz eine besondere Dynamik bekommt, entspricht seiner Logik. Es funktioniert wie der Boulevard-Journalismus, also über Emotionalisierung. Das ist ist aber nicht nur hier der Fall.

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 19:04

Beziehe mich auf den Newsticker der FAZ. Kann man doch einfach so stehen lassen.

refugee TM 2015 September 25, 2015 um 19:06

f.luebberding September 25, 2015 um 19:02
QM

Das Bild haben wohl Bundespolizisten bekommen, die es dann via Twitter verbreitet haben.”

Dann muss den Bundespolizisten ja auch Name Adresse Wohnhaft bekannt sein oder?

Goodnight September 25, 2015 um 19:08

Wie angekündigt: Die Bild schaltet um auf “Fahrstuhl abwärts” für die Regierung:

http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/merkel-stuerzt-in-politiker-ranking-ab-42715218.bild.html

QuestionMark September 25, 2015 um 19:18

@f.luebberding September 25, 2015 um 19:02
Vor Jahren hätte ich hier an der Stelle auch noch die Diskussion über systemische Eingendynamik und dgl geführt. Und es gibt auch bekanntlich schöne Theorien dazu (Chomskys Propagandamodell etc).
Allerdings hat mich der erdrückende Bulk an MSM-Propaganda in den letzten Jahren davon überzeugt, dass es bei alledem nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Auch ein “MSM-Journalist” mit eingeschränkter Intelligenz kann auf Dauer zu so etwas nicht fähig sein. Es sei denn er bekommt klare Vorgaben.

Immerhin gibt es bei der aktuellen Darstellung der Flüchtlingskrise auch so etwas wie eine Front gegen die Regierungspropaganda: Einiges Kritisches kommt ausgerechnet vom Springerblatt “Welt” und teilweise von der FAZ. Ist schon mal ein Fortschritt. Vielleicht aber auch nur Alibijournalismus.

JHM September 25, 2015 um 19:22

Pardon, aber wenn sich dieses Land von den Medien fortwährend derart emotional verkackeiern läßt, wie gerade wieder mit diesem lächerlichen angeblichen Kinderbild, dann bestätigt sich nur meine Vermutung seit Jahrzehnten, daß hier im Vergleich leider epochal viele absolute Vollidioten leben, die es schlicht nicht besser verdient haben. Um es sehr freundlich und zurückhaltend auszudrücken.

QuestionMark September 25, 2015 um 19:28

@JHM
Das sagt ja auch der Syrer Bashar al-Jaafari bei der UN: (ich hatte es weiter oben verlinkt)

[...] Sie alle – und das sind auch Sie – Millionen Deutsche, bezahlen jetzt zu Recht für Ihre Unmoral, Ihr Desinteresse, ja Ihre Dummheit. [...]

Jetzt müsste man nur noch überprüfen ob das alles auch tatsächlich so stattgefunden hat.

gelegentlich September 25, 2015 um 19:29

@fl Eingereicht am 25.09.2015 um 18:53
Und warum nicht? Dort wird lediglich der syrische Gesandte bei der UN zitiert. Meinst Du das ist ein Fake? Oder ist der Blog notorisch, irgendwie? – Davon abgesehen dass er so intensiv mit Google zusammenarbeitet dass man sogar auf türkisc gewarnt wird: „Bu site, hizmet sunmak, reklamları kişiselleştirmek ve trafiği analiz etmek için Google’a ait çerezleri kullanır. Bu siteyi kullanımınız hakkındaki bilgiler Google’la paylaşılır. Bu siteyi kullanarak, sitede çerezlerin kullanılmasını kabul etmiş olursunuz.“ Das nenne ich mal Aufklärung, gelt?

Manfred Peters September 25, 2015 um 19:52

@ f.l. Um 18:24
Ja der verdammte “Binnenossi mit Hugenottennamen Lothar.”
Aber wer sich mehr für die Elaborate des “Umnachteten” interessiert, …

@ ”… ergreifendes Bild für Bundespolizisten”
Solltest lieber recherchieren,ob Polizeibeamte, zumal im Land der wunderbaren Neger, überhaupt politische Propaganda ohne Zustimmung ihres Dienstherren machen dürfen.
Aber Kinderbilder aus Syrien gehen schon lange gut, besonders bei denen, die keine Entspannung an der Front wollen. Ich fühle mich an ferne Zeiten und an einem Mann mit einem Hinkefuß erinnert ( bitte um Entschuldigung da Godwin’s law ).
”Panzer der syrischen Regierungstruppen walzen durch ein Dorf, dazwischen laufen schießende Soldaten. Flugzeuge bombardieren Wohnhäuser. Ein Bild zeigt ein Schulgebäude, das es heute nicht mehr gibt. Es sind farbenfrohe Kinderbilder, Wasserfarbe auf weißem Papier, doch sie zeigen nichts als Gewalt und Tod.
Die Bilder wurden von Kindern gemalt, die in ihrer syrischen Heimat Schreckliches erleben mussten, ehe sie dem seit drei Jahren andauernden Bürgerkrieg endlich entkamen. “Ein Flugzeug beschießt einen Jungen und ein Mädchen, das bitterlich weint”, beschrieb etwa die elfjährige Asya ihr Bild.”

Mehr verlogene Propaganda geht im “Speichel” immer!

f.luebberding f.luebberding September 25, 2015 um 19:53

Hinter der Fichte ist ein klassischer VT-Blog. Das meinte ich.

gelegentlich September 25, 2015 um 19:57

@f.luebberding Eingereicht am 25.09.2015 um 19:53

„Hinter der Fichte ist ein klassischer VT-Blog. Das meinte ich.“
Ok, lieber Frank, dann andersherum: wo sonst wird im Moment diese Rede, die sicher nicht OT ist, im Wortlaut wiedergegeben? Oder müssen wir Zweifel an der Übersetzung haben? Wenn auf 20 Propagandisten-Stücke nur 1 Stück Originalton auf einem VT-Blog kommt – welche Gedanken macht man sich dann?

refugee TM 2015 September 25, 2015 um 20:00

f.luebberding September 25, 2015 um 19:53
Hinter der Fichte ist ein klassischer VT-Blog. Das meinte ich.”

Was und das meine ich jetzt mal ernst, WAS unterscheidet das nun wirklich, von den MSM?

Die einen sind vermutlich zu blöd wirklich aufklären zu wollen, und die anderen übertreiben es!

Was unterscheidet nun das eine vom anderen?

Deine “FAZ” oder was auch immer, ist doch nichts anderes, als irgendwelche dummen Dinge der Masse ins Hirn zu jagen. Oder nicht?

Was ja auch ständig mit der Zeit widerlegt wird. Biste darauf auch noch Stolz?

Ich würde mich schämen.

ruby September 25, 2015 um 20:15

Eben sprach Professor Henneke in der Tagesschau – jetzt wird alles gut, denn der Hans-Günter kennt jede Zahl, die es in einem Öffentlichen Haushalt gibt!!!!!
http://www.landkreistag.de/kontakt/77-geschaeftsfuehrendes-praesidialmitglied/4-henneke-prof-dr-hans-guenter.html
Das Asyl-, Flüchtlings-, Einwanderungswesen ist gerettet.

QuestionMark September 25, 2015 um 20:22

@gelegentlich
@fl
So, ich hab jetzt doch mal in den originalen UN-Videobeitrag reingeklickt. Meinen Kommentar von weiter oben 18:48 kann ich schon mal korrigieren. Ich hatte dem Bashar al-Jaafari hier versehentlich die Worte des Blogautors “Hinter der Fichte” in den Mund gelegt. Der zitierte Text (mit den Medien etc.) ist also vom Blogautor und NICHT von Bashar al-Jaafari.

Der syrische Vertreter äußert sich aber im Wesentlichen gesehen über die Ursachen und Zusammenhänge des Syrienkriegs aus Regierungsperspektive. Die Rolle der Westmedien wird dabei auch angeschnitten.
Ist ein ganz interessanter Beitrag. Man kann sich das (in Englisch) mal anschauen/anhören (ab etwa Minute 15:00) unter:
http://webtv.un.org/meetings-events/security-council/watch/middle-east-syria-security-council-7524th-meeting/4489503853001

soldatenkoenig September 25, 2015 um 22:06

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor der UN-Vollversammlung für die “Agenda 2030″ der Vereinten Nationen geworben. “Jedes große Vorhaben fängt im Kopf an”, so Merkel. Die deutsche Wiedervereinigung und der heutige Frieden in Europa zeigten, welche positiven Veränderungen möglich seien. Deutschland werde sich seiner Verantwortung stellen, sagte Merkel in der auf Deutsch gehaltenen Rede. Das Eintreten für die Ziele der Agenda, wie der Kampf gegen Armut und Hunger, für Gesundheit, Bildung und Nachhaltigkeit, könne nur gemeinsam gelingen, so die Kanzlerin. Mehr als 150 Staats- und Regierungschefs sind seit Freitag im UN-Hauptquartier in New York zusammen gekommen, um die neuen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu beschließen. Knapp zwei Stunden vor der Kanzlerin hatte auch der Papst gesprochen.

So langsam glaube ich, der GröFaz war nur ein armseliger, kleiner Pisser.

QuestionMark September 25, 2015 um 23:16

@soldatenkoenig September 25, 2015 um 22:06

So langsam glaube ich, der GröFaz war nur ein armseliger, kleiner Pisser.

Unser geliebtes Murksel strebt etwas viel Größeres an: Sie möchte GröMaZ werden: Größte Murkserin aller Zeiten.

QuestionMark September 25, 2015 um 23:41

@gelegentlich
@fl
Vielleicht noch eine Anmerkung zum Blog “Hinter der Fichte” und dem weiter oben verlinkten Beitrag. Dort wird eine deutsche Übersetzung der Rede von Bashar al-Jaafari geliefert. Der Artikel ist also durchaus lesenswert, weil man somit mal ein Statement der anderen Seite bekommt.
Ich habe mir das originale Video auf der UN-Internetseite angeschaut und die dortige englische Übersetzung stimmt mit dem übersetzten Text im Blog überein. (!auch wenn ich nicht jedes einzelne Wort verglichen hab.)

Und zum Thema Verschwörung: Was genau soll das denn sonst sein was da gerade in Syrien abläuft? Saudi Arabien, Jordanien, Katar, Türkei, USA haben Syrien militärisch in die Zange genommen. Außerdem gibt es noch westliche Wirtschaftssanktionen. Alles ist also auf eine Destabilisierung Syriens ausgerichtet. Was soll das nun sein? Soll man es einfach als Angriffskrieg bezeichnen? Ist der Begriff “Verschwörung” für die Vorgänge ungeeignet?
Aus syrischer Perspektive würde ich die Sache zumindest schon so sehen, dass sich einige Mächte gegen die syrische Regierung verschworen haben und einen Regime-Change anstreben. Wäre wohl nicht so falsch diese Sichtweise.

petervonkloss September 26, 2015 um 01:37

Christentum und Völkersturm.

Ich habe P.S. (innerlich zustimmend ) gesagt, daß es mit dem Christentum oder dem Weltkapitalismus/Weltsozialismus (Westen) noch viel schlimmer ist als er es hier aus pädagogischen Gründen nur andeutet.

Es verletzt bei vielen tiefgehende Gefühle die auch bei aufgeklärten Verhältnissen nicht aufgedeckt sein wollen.

In meinen früheren Kommentaren habe ich immer wieder versucht diese Zusammenhänge mittels meiner bescheidenen Mittel in diesem Blog aufzuzeigen.
Das paulinische Christentum und der deutsche Protestantismus sind letztlich die entscheidenden areligiöse Formen der technischen Welterzeugung, die sie als entäußerte Form der echten Mystik für Krethi und Plethi erzeugen.

Ich habe immer wieder Heraklit als komplementäres Momentum darzustellen versucht.

Schon Celsus´ aristokratischer Ärger über das Massenwesen der Christen bezeugt, daß die antike – insbesondere in seinem Fall – platonisch-esoterische Weisheit davon lebte, daß sie hermetisch und nur Wenigen und Fähigen zugänglich war.

Nach Celsus ist Jesus ein Betrüger und Zauberer gewesen. Meiner Ansicht nach ist er nichts anderes
als eine orientalische Form des nordischen Schamanen und das eigentliche „Intellektualverbrechen“ liegt nach Nietzsche in Paulus, soweit es überhaupt einer Person zurechenbar ist.

„Es gibt gewisse historische Hinweise, dass sich der Begriff “Rinascita” (Wiedergeburt) ursprünglich gar nicht so sehr auf das Wiederanknüpfen der Künstler an die Muster der Antike bezogen hat, sondern darauf, dass moderne Menschen in antiken Taufwannen badeten, um dann als erneuerte Menschen, als Kaiser eigenen Rechts, hervorzusteigen. Ein ganz merkwürdiger Vorgang. Überhaupt liest sich die Geschichte der letzten 600 Jahre völlig anders, wenn man sie nicht mit den Augen der Soziologen oder Politologen, sondern der Genealogen, also Familienforscher, sieht.“

„Christliche Kleriker nennen sich mit Vorliebe “Patres”, also Väter, und das vom Papst bis zum kleinsten Abbé (lat. abbas Vater), wie französische Priester genannt werden. Hier haben sich also alle Namen ausgesucht, die ausgerechnet an die Vaterfunktion erinnern, obwohl im Kern des Christentums die Inthronisierung des Sohnes stattgefunden hatte. Vielleicht ist das einer der Gründe dafür, warum die wirkliche Modernisierung der Welt von Europa ausgegangen ist und von keinem anderen Zentrum der Erde.“

„Die Chinesen waren im 16. und 17. Jahrhundert technisch gesehen so weit, dass auch sie diese Modernisierung hätten beginnen können. Warum ist es nicht im alten Indien, Japan oder im Islam geschehen, der lange Zeit kulturell führend war? Ich vermute, dass in Europa diese einmalige Konstellation da war, zwischen einer anti-genealogischen Gärung – als die Kinder nicht mehr nur Nachfolger, sondern Innovatoren und “letzte Menschen” sein wollten – und den christlichen “Himmelfahrern”. Von Europa aus beginnt das eigentliche Himmelfahrtskommando der Moderne. Darin ist unsere Zivilisation nach wie vor begriffen.“

„…. bei einer Geburtenrate in Europa zwischen 0,9 und 1,4 Kindern pro Frau kann man auch demographisch konkret sagen, was so ein kollektives Himmelfahrtsprojekt bedeutet.“

Christentum heute:

Für die ersten unter den letzten Menschen – um diesen schönen Ausdruck von Nietzsche aufzugreifen – war die Fluchtrichtung in der Vertikalen zu finden. Im Mittelalter waren die Europäer vor allem hochbegabte Himmelfahrer. Im 16. Jahrhundert wurden sie Seefahrer und haben die Transzendenz plötzlich in der Horizontalen gesucht, etwa am anderen Ufer des Atlantiks. Wir haben also die vertikale Aufstiegsrichtung in den Himmel durch die horizontale Auswanderung in den Westen ersetzt. Man darf auch nicht vergessen, dass Europa zu der Zeit über 50 Millionen Menschen in die sogenannte Neue Welt abgegeben hat und dabei noch immer als bevölkerungsreichster Erdteil galt. Das zeigt: Transzendenz findet zwar statt, aber nicht unbedingt dort, wo man sie erwartet. Die ganze Moderne ist in gewisser Weise eine große Auswanderungsbewegung, in der Europäer aus der Gegenwart in die Zukunft auswandern.“

Das utopische Projekt „Fortschritt“.

Europa hat sich utopisch beruhigt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte man in Europa ein Zeitalter relativer Erschöpfung, in dem die utopischen Energien abgebrannt waren. Man darf nämlich eines nicht vergessen: Eine Utopie ist ein Reiseprospekt in Zeit und Raum. Und Prospekte haben nun einmal die Eigenschaft, dass sie besser aussehen als die Wirklichkeit. Im Prospekte-Machen waren die Europäer von Anfang an sehr gut. Mit ihren touristischen Pendants haben diese Prospekte vor allem gemeinsam, dass die Reisenden fast immer enttäuscht sind, wenn sie dann dahin kommen, wovon im Prospekt die Rede war. So hat etwa kaum ein Reiseunternehmen seine Klienten je so betrogen wie die Sowjetunion. Das war ja ein Hochglanzprospekt, mit dem Menschen aller Länder eingeladen wurden. Unzählige sind von dieser Reise gar nicht zurückgekommen oder wenn doch, dann haben die fast immer gesagt, sie würden kein zweites Mal dorthin fahren. Ich denke, genau das ist das Schicksal des europäischen Utopismus: Wir würden kein zweites Mal dorthin fahren wollen, wohin uns die alten utopischen Prospekte gelockt haben. Wenn es an Europa etwas Liebenswertes und Großartiges gibt, dann ist es genau diese Tatsache. Diesem Kontinent ist nie etwas Besseres passiert als das Ausbrennen der utopischen Energien.

Die Europäer haben die Geschichte der Unterbrechung genealogischer Traditionen bis zum Äußersten ausgereizt. Wir wissen noch nicht genau, wie die nächsten 50 Jahre aussehen werden, aber wir wissen es für den Rest der Welt, weil dort genau das passiert, was in Europa über die letzten 100 Jahre geschehen ist. Die ganze übrige Welt entagrarisiert und urbanisiert sich heute. Das ist das Hauptereignis des 21. Jahrhunderts auf der Strukturebene. Auf der Ereignisebene können natürlich tausende verschiedene Verrücktheiten passieren. In der Ukraine-Krise sind wir ja gerade dabei, diese selbst vom Zaun zu brechen. Aber im Grunde ist der genealogische Zyklus bei uns durchlaufen: Es gibt keinen Bevölkerungsüberschuss mehr und das Phänomen des Braindrain, also dass sich Nationen in Bezug auf die Begabten gegenseitig kannibalisieren. Im Augenblick kannibalisiert der englischsprachige Raum alle anderen Nationen der Erde in Bezug auf Qualitätseinwanderer.

Darf Einwanderung nach Qualitätskriterien erfolgen?

Die Europäer halten das Wort “Qualitätseinwanderung” für faschistoide Verehrung und vermeiden es daher. Aber im Grunde beschreibt das Wort eigentlich nur das, was kluge Nationen in einer Situation tun, in der demographische Zahlen und damit Hochbegabte wegbrechen. Solange die Menschen Freizügigkeit haben, gehen sie vom Ort ihrer Ausbildung weg, an den Ort, an dem sie ihre Chancen bestmöglich realisieren können. Ich möchte sagen, das ist die Geschichte des 21. Jahrhunderts im Voraus erzählt.

Nach den Amerikanern kam dann in Europa das mächtigste Bastarden-Kollektiv auf, das die Geschichte jemals hervorgebracht hatte, das sogenannte Proletariat. Hier steckt das anti-genealogische Programm schon im Namen, denn der lateinische Wortstamm “Prolis” heißt Nachkommenschaft. Und in den letzten 40 Jahren hat sich das neueste Kollektiv herausgebildet, das mit den Philosophen Deleuze und Guatarri sein Manifest erhalten hat: Die letzten Menschen des Internet.

Dieses Manifest kritisieren Sie in Ihrem Buch.

Ja, ich ziele dabei auf Deleuze und Guatarris Begriff des sogenannten “Rhizom” ab. Der Grundgedanke dieses Konzepts ist, dass die Idee der Abstammung verworfen und ersetzt wird durch die seitliche Versprossung. Nicht der Baum, sondern das Geflecht sei erstrebenswert. In dieser Philosophie brauchen wir auch keine Kinder mehr. Nur noch Querverbindungen sind von Interesse. Das Internet hat diese Logik internationalisiert und dieses vierte kollektiv-bastardische Element regiert heute die Welt.

Und hinter diese Entwicklung der Freiheit wollen Sie zurück?

Ich bin vor allem in Letzterem Naturalist und konservativ, weil ich glaube, dass es sich doch lohnt, über den traditionellen Zusammenhang zwischen Sexualität und Fortpflanzung kreativ nachzudenken. Aber im Bewusstsein all dieser Freiheiten, hinter die wir natürlich nicht mehr zurückwollen. Etwa eine Welt, in der die Menschen ihre Gesellschaft mit unerwünschten Nachkommen überbevölkern. Das kann nicht der Sinn von Fortpflanzung sein. Es kann aber auch nicht der Sinn von Emanzipation sein, dass wir durch unser Verhalten Teilhaber einer Aussterbensbewegung werden. Selbst wenn man sich an manchen Tagen denkt, Aufhören wäre auch eine Option; ein bisschen mehr Pietät gegenüber den langfristigen Entwicklungen würde den zeitgenössischen Menschen durchaus gut tun. Das ist, wenn Sie so wollen, die Ethik meines Buches. Die ist natürlich offen konservativ, aber auch ironisch, weil ich denke, dass heute die Konservativen die Progressiven sind. Erhalten ist aus heutiger Sicht eine fast revolutionäre Attitüde geworden. So seltsam sind die Dinge geworden, weil die Beschleuniger überall die Hand am Steuer haben.“ Peter Sloterdijk.

http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wz_reflexionen/zeitgenossen/?em_cnt=722312&em_cnt_page=3

Argumente des Celsus:

„Es sei absurd zu glauben, dass sich die höchste Gottheit in einen menschlichen Körper begebe, noch dazu einen normalen und unauffälligen, dem man das Göttliche nicht ansieht, und dass Gott sich mit Bösem und Hässlichem abgebe und dem Leid aussetze.[13] Außerdem sei nicht einsichtig, dass Gott dies erst zu einem bestimmten Zeitpunkt getan habe und nicht schon früher.[14]
Es sei unsinnig zu glauben, dass Gott sich um die Juden und die Christen mehr kümmere als um die übrige Welt und nur zu ihnen seine Boten entsende. Ebenso könnten Würmer oder Frösche sich einbilden, dass das Weltall ihretwegen bestehe und dass Gott sie gegenüber allen anderen Wesen bevorzuge.[15]
Wenn alle Menschen so wie die damaligen Christen sich der Beteiligung an der staatlichen Gemeinschaft verweigern würden, müsse das Reich zugrunde gehen; dann würden Barbaren die Macht übernehmen und jegliche Zivilisation und Weisheit vernichten. Auch vom Christentum bliebe dann schließlich nichts übrig.[16]
Dem linearen, eschatologischen Geschichtsverständnis der Christen stellt Kelsos eine zyklische Geschichtsdeutung entgegen. Nach seiner Überzeugung strebt die Geschichte nicht einem Endpunkt wie dem Weltuntergang und Jüngsten Gericht zu, sondern ist ein ewiger Kreislauf.[17]
Es gebe keinen Grund anzunehmen, die Welt sei um des Menschen willen geschaffen worden. Eher könne man sogar behaupten, sie sei um der Tiere willen da. Zwar würden die Tiere vom Menschen gejagt und verspeist, aber das Umgekehrte komme auch vor und sei früher – bevor die Menschen Waffen, Netze und Jagdhunde einführten – sogar der Normalfall gewesen. Daher scheine Gott eher die Raubtiere bevorzugt zu haben, da er ihnen ihre Waffen schon mitgab. In Wirklichkeit sei die Welt jedoch eine Gesamtheit; es sei nicht einer ihrer Teile um des anderen willen da oder eine Gattung von Lebewesen wegen einer anderen geschaffen, sondern jeder Teil bestehe unmittelbar im Hinblick auf das Ganze.[18]
Es sei ein Widerspruch, dass Jesus als Sohn eines Zimmermanns bezeichnet wird und zugleich sein Stammbaum zu den jüdischen Königen zurückverfolgt wird.[19]
Jesus drohe und schimpfe, weil er unfähig sei zu überzeugen.[20]
Die Christen seien ungebildet und betrachteten dies nicht als einen Mangel, sondern als ob es ein Verdienst wäre. Sie meinten, ein Ungebildeter habe besseren Zugang zur Wahrheit als ein Gebildeter.[21]
Es sei unsinnig anzunehmen, dass Gott außerstande gewesen sei, sein eigenes Geschöpf Adam zu überzeugen.[22]
Es sei lächerlich, Gott menschliche Leidenschaften wie Zorn zuzuschreiben.[23]
Die Lehre von der Auferstehung des Fleisches unterstelle Gott ein naturwidriges und unsinniges Verhalten.[24]
Es sei abgeschmackt anzunehmen, dass Gott nach dem Sechstagewerk der Schöpfung einen Ruhetag benötigt habe, als wäre er wie ein Handwerker nach der Arbeit ermüdet.[25]
Es werde nicht einsichtig gemacht, warum man glauben soll, sondern der Glaube werde als Voraussetzung für die Erlösung einfach gefordert.[26]
Der Teufelsglaube, also die Idee, dass Gott einen Widersacher habe, sei ein Zeichen von größter Ignoranz. Wenn es den Teufel gäbe und er die Menschen betrogen hätte, so gäbe es für Gott keinen Grund, den Betrogenen zu drohen; überhaupt drohe Gott niemandem.[27]“

http://www.gkpn.de/Pfahl-Traughber_AntikeKritiker.pdf

Natalius September 26, 2015 um 02:35

Hier sind die 17 Ziele der Agenda 2030:

Goal 1 End poverty in all its forms everywhere

Goal 2 End hunger, achieve food security and improved nutrition and promote sustainable agriculture

Goal 3 Ensure healthy lives and promote well-being for all at all ages

Goal 4 Ensure inclusive and equitable quality education and promote lifelong learning opportunities for all

Goal 5 Achieve gender equality and empower all women and girls

Goal 6 Ensure availability and sustainable management of water and sanitation for all

Goal 7 Ensure access to affordable, reliable, sustainable and modern energy for all

Goal 8 Promote sustained, inclusive and sustainable economic growth, full and productive employment and decent work for all

Goal 9 Build resilient infrastructure, promote inclusive and sustainable industrialization and foster innovation

Goal 10 Reduce inequality within and among countries

Goal 11 Make cities and human settlements inclusive, safe, resilient and sustainable

Goal 12 Ensure sustainable consumption and production patterns

Goal 13 Take urgent action to combat climate change and its impacts*

Goal 14 Conserve and sustainably use the oceans, seas and marine resources for sustainable development

Goal 15 Protect, restore and promote sustainable use of terrestrial ecosystems, sustainably manage forests, combat desertification, and halt and reverse land degradation and halt biodiversity loss

Goal 16 Promote peaceful and inclusive societies for sustainable development, provide access to justice for all and build effective, accountable and inclusive institutions at all levels

Goal 17 Strengthen the means of implementation and revitalize the global partnership for sustainable development

Hört sich auf dem ersten Blick doch super an, dieses Versprechen einer Utopie, in der es keine Armut, kein Hunger, Gesundheit für Alle, Bildung für Alle, Geschlechtergleichheit bei Ermächtigung aller Frauen und Mädchen usw. usf. gibt.

Und das alles für umsonst? Oder zu welchem Preis?

Ich wundere mich, wie einige in diesem Blog mit geradezu übersprühendem Optimismus ein Urvertrauen in die globale Elite entwickeln, das von keinerlei dunklen historischen Erfahrungen getrübt ist. Da ist sie, die Marxsche Utopie, die “echte” Moderne – bis 2030 soll sie erreicht sein. Dank einer höchstkompetenten globalen Elite aus lauter Philantrophen, die den globalen Sozialismus herbeiführen will – als eine neue ökonomische Ordnung für diese Welt: “Wir schaffen das”.

Ich rege dann doch einmal an, über den Preis dieser “Transformation” nachzudenken. Da verspricht eine Agenda den Himmel auf Erden und man ist bemerkenswert einig, dieses Ziel erreichen zu können. Aus Raubrittern und Räuberbaronen sind gütige Engel geworden: Mit strahlenden und blitzenden Zähnen.

Es gibt eine Dokumentation (in der Liste der top 100 documentaries), die findet man, wenn man nach “Everything is a Rich Man’s Trick” sucht. Ich finde sie empfehlenswert aber leider nicht vollständig – insbesondere fehlt die Offenlegung und Interaktion der financial & industrial player, die beim Aufbau des Bolschewismus beteiligt waren. Für den Westen hat man das alles sehr schön hinbekommen. Ob das Absicht ist, kann ich nicht sagen… ;-)

QuestionMark September 26, 2015 um 05:36

@Natalius September 26, 2015 um 02:35
Ich denke, niemand hier hat diese Agenda 2030 irgendwie ernst genommen. Das ganze Zeugs wird wohl von den meisten Konsumenten als das gesehen, was es ist: Wohlfühlpropaganda für die Doofen. Motto: “Wir sind die Guten.”
Die Annahme, dass Putschisten, Massenmörder und deren Komplizen irgendetwas Gutes im Schilde führen, wäre dann doch zu grotesk.

Kartoffelauflauf in der Innenstadt September 26, 2015 um 07:46

Real vs Fake

Tamile bedroht in Dresden angeblich eine Lidl – Kassiererin, mit einer Machete. Die Geschichte ist gelogen.

http://www.vice.com/de/read/wie-online-propaganda-die-fluechtlingssituation-bestimmt-292

Die Anti-Asyl-Propaganda hypt schon die nächste Story: Flüchtling beschmiert Busfenster mit Kot.

https://www.vice.com/de/read/kot-am-busfenster-331

@ Gregor Keuschnig

,,Der Begriff des Lobbyismus ist natürlich längst ein gesinnungsethischer Kampfbegriff geworden. ”

Darum lasst uns besser von 20.000 externen Beratern in Brüssel sprechen, statt von 20.000 Lobbyisten. Die 5000 bis 6000 Lobbyisten in Berlin, werden zu 5000 bis 6000 Sachverständigen, die uns gerne mit ihrer überdurchschnittlichen fachlichen Expertise, behilflich sein möchten.

lobbycontrol.de/schwerpunkt/lobbyismus-in-der-eu/

Wenn ich „Finanzindustrie“ (statt Finanzbranche) lese, denke ich an eine Industrie, die etwas produziert. Da gibt es dann fleißige Arbeiter, die die Wirtschaft am laufen halten. Rationalisierung wird auch gerne durch ,,Harmonisierung” ersetzt. Unangenehme Dinge müssen schön geredet werden. Die Menschen sollen schließlich schneller ihre Chancen erkennen können. ,,Arbeitgeber” und ,,Arbeitnehmer”, auch ein gutes Beispiel, um Tatsachen zu verdrehen. Denn der Angestellte gibt etwas, seine Arbeitskraft und der Unternehmer schafft damit einen Mehrwert.

Wer aus Lobbyisten, NGOs und NPOs macht, betreibt Neusprech (de.wikipedia.org/wiki/Neusprech). Dass ist wie mit Sozialstaatsabbau und Sozialreform: ein Abbau ist etwas anderes als ein Umbau.

sprachpol.files.wordpress.com/2014/09/neusprech_x_hp1.jpg

,,Viele andere sind “böse”, also werden sie als Lobby bezeichnet.”

Darum arbeiten wir mit Vernebelung und Umdeutung: aus einer Industrielobby, wird die NGO. Politisch bedenkliche Gruppen erscheinen fortan als harmlos und können weiter aufgewertet werden

,,Die Welt will betrogen und belogen sein und nur mit Wahn geäfft und regiert werden,…” Paradoxa

H.K.Hammersen September 26, 2015 um 07:47

@petervonkloss
“Aber im Grunde beschreibt das Wort eigentlich nur das, was kluge Nationen in einer Situation tun, in der demographische Zahlen und damit Hochbegabte wegbrechen.”
Hier irrt Sloterdijk. Wir leben im Zeitalter der Software, und die ist kostenfrei beliebig kopierbar. Wirtschaftliche Auseinandersetzungen drehen sich nur noch um Copyright- und Patentverletzungen. Die aufzuspüren ist Hauptaufgabe der digitalen Massenüberwachung.

Die Wanderungsbewegungen gehen von den Orten aus, an denen Rechtsordnungen entweder nicht vorhanden oder im Zustand der Auflösung sind, hin zu den Orten, wo Rechtsordnungen noch halbwegs funktionsfähig sind. An solchen Orten sind Urheber- und Patentrechte schwerlich durchzusetzen. Ziel ist es, weltweit eine Rechtsordnung zu installieren, die dem Immaterialgüterrecht überall durchsetzt. Genau diesem Ziel dienen NSA und US-Militär.

Reale Ressourcenknappheit wie in früheren Jahrhunderten scheint jedenfalls nicht Hauptauslöser für Migration zu sein, wenn man sich anschaut, wie auch aus rohstoffreichen Ländern die Menschen fliehen, und ausgerechnet ins rohstoffarme und dichtbesiedelte Europa. Es scheint der sozialdemokratische Mythos, der die Menschen zu uns lockt, ein Mythos, der bei uns schon längst verblasst und dessen reale Existenz in Auflösung befindlich ist und dessen Niedergang gerade durch die Zuwanderung beschleunigt wird.

Systemfrager September 26, 2015 um 08:21

@Hammersen
Hobbes lässt grüßen!
Nicht Marx war der beste ökonomische Prophet aller Zeiten, sondern Hobbes:
Will man die freien Marktwirtschaft, kann sie nur überleben, wenn es einen Leviathan gibt. Die EU als eine demokratische Farce, in der alle Macht Konzerne und Banken haben, bricht zusammen, überlebensfähig sind offensichtlich nur Diktaturen:
USA, Russland, China

Frank September 26, 2015 um 08:29

@ Systemfrager

,,überlebensfähig sind offensichtlich nur Diktaturen:
USA, Russland, China”

Sehr schön gesagt, ich bin tief berührt. Es lebe der Diktator!

ruby September 26, 2015 um 08:35

“And we all make our choices
Like a blind man feels his way,
And the choice I’ve made is simple:
Passion over pain.”
https://www.youtube.com/watch?v=XBojreRyubk
john lawton von des les humphries singers
http://i.ytimg.com/vi/5yEtd7BJ-F0/maxresdefault.jpg
janz links…

ruby September 26, 2015 um 08:45

und der jürchen war auch dabei
https://www.youtube.com/watch?v=lOxssvOVvVs
und den singers das buffet geplündert für lau

ruby September 26, 2015 um 08:49

ihr denkt es kann nicht schlimmer werden?
https://www.youtube.com/watch?v=STIpTPJgCvc
hier ist eure zukunft

ruby September 26, 2015 um 08:59
Keynesianer September 26, 2015 um 09:02

@Natalius September 26, 2015 um 02:35

Hier sind die 17 Ziele der Agenda 2030:

Da verspricht eine Agenda den Himmel auf Erden und man ist bemerkenswert einig, dieses Ziel erreichen zu können. Aus Raubrittern und Räuberbaronen sind gütige Engel geworden: Mit strahlenden und blitzenden Zähnen.

Die Sheeple an der Nase herum zu führen und sie über das Ohr zu hauen, war den Räubern und Betrügern schon immer das allergrößte Vergnügen. So ist wohl schon das Christentum entstanden mit seiner Botschaft der Liebe und führte die Menschheit in tiefste Armut, moralisches Elend und geistigen Wahn.

ruby September 26, 2015 um 09:05

@ pvk
“Selbst wenn man sich an manchen Tagen denkt, Aufhören wäre auch eine Option; ein bisschen mehr Pietät gegenüber den langfristigen Entwicklungen würde den zeitgenössischen Menschen durchaus gut tun. ”
Das Sonnensystem hat gerade Halbzeit.
Dann ist Abpfiff !

JHM September 26, 2015 um 09:25

“Syrer sollen ohne Asylverfahren bleiben dürfen.
Zur Entlastung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge plant das Bundeskanzleramt nach Informationen des „Spiegels“ Ausnahmen für Syrer von den Asylverfahren. Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland sollen demnach direkt für drei Jahre eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, ohne das reguläre Verfahren zu durchlaufen. So könnte das Bundesamt sich auf die weniger aussichtsreichen Asylverfahren etwa für Zuwanderer aus Balkanstaaten konzentrieren und diese schneller abarbeiten.” Quellen: Welt & Speichel

Totalkapitulation vor selbstgeschaffenem Irrsinn. Alle rinn, egal wer, egal wie, egal warum. Na dann: Prost Mahlzeit.

Keynesianer September 26, 2015 um 09:43

Aus einem Leserkommentar bei der ZEIT:

Meine Fragen:
wieviele Menschen kommen zur Zeit in Deutschland an?
Aus welchen Herkunftsländern?
Wieviele davon beantragen Asyl?
Wieviele davon haben keine Papiere?
Auf welche Bundesländer werden sie verteilt? Wie ist die Lage dort?

Stattdessen ein rührseliger Bericht über ein Bild, das ein syrisches Kind gemalt hat.

Das ist also aus Deutschlands führendem Nachkriegsmagazin geworden.

Mich hat das veranlasst, gestern mein langjähriges Abo zu kündigen (ich lese den Spiegel seit Teenagertagen, also seit 35 Jahren)..

Auch mein ZEIT Abo habe ich gestern gekündigt.

Ich denke leider, dass nur die massenhafte Kündigung von Abos die Verantwortlichen in den Redaktionen aufrüttelt oder zumindest nachdenklich macht.

Letzteres halte ich allerdings für eine naive Vorstellung. Die Medien sind dafür da, die Sheeple zu verdummen. Sonst würde es die Medien nicht geben und die Sheeple müssten sich mal selber aufmachen, sich zu informieren und das nicht ihren “Hirten” überlassen.

Nur hat die Massenverdummung durch unsere Medien vor dem Internet kein Leser zu sehen und zu erkennen gewagt. Aber es war auch früher nicht besser.

Systemfrager September 26, 2015 um 10:00

Sehr schön gesagt, ich bin tief berührt. Es lebe der Diktator!

Tja, Michel war schon immer blöd. Jetzt hat man ihm erzählt, er lebt in der Demokratie und der Freiheit und der Dummkopft glaubt auch das.

Systemfrager September 26, 2015 um 10:03

KREIG BEDEUTET FRIEDEN
SKLAVEREI BEDEUTET FREIHEIT
BLÖDHEIT IST STÄRKE

Systemfrager September 26, 2015 um 10:19

Noch vor wenigen Jahrzehnten konnte man sich als die schrecklichste Entwicklung der westlichen Dumokratie als die
Brave New World von Aldous Huxley
vorstellen. Wie wunderbar wäre es – würde man heute sagen. Aber die Dumokratie gehen mit einer Lichtgeschwindigkeut zu
1984 von George Orwell

ruby September 26, 2015 um 10:23
carlos manoso September 26, 2015 um 10:29

Keynesianer September 26, 2015 um 09:43
“Auch mein ZEIT Abo habe ich gestern gekündigt.
Ich denke leider, dass nur die massenhafte Kündigung von Abos die Verantwortlichen in den Redaktionen aufrüttelt oder zumindest nachdenklich macht.
Letzteres halte ich allerdings für eine naive Vorstellung. Die Medien sind dafür da, die Sheeple zu verdummen. Sonst würde es die Medien nicht geben und die Sheeple müssten sich mal selber aufmachen, sich zu informieren und das nicht ihren “Hirten” überlassen.
Nur hat die Massenverdummung durch unsere Medien vor dem Internet kein Leser zu sehen und zu erkennen gewagt. Aber es war auch früher nicht besser.“

Keynesianer, als geborenes „Sheeple “schaltest ja du normalerweile mit seeeehr seeehr langer Zeitverzögerung!

Aber guuuuut, Zeit-Abos wird sind alternativlos, weshalb es Zeit-Abos letztendlich überhaupt (noch) gibt.

Systemfrager September 26, 2015 um 10:31

BRANDNEU:
“Wir haben unseren Staatshaushalt gerade mit der Software von VW und der deutschen sprichwörtlichen Gründlichketi überprüft und können allen des bestens Wissens und Gewissens versichern, dass wir schuldenfrei und kreditwürdig sind.”
Alexis Tsipras

ruby September 26, 2015 um 10:41

https://www.youtube.com/watch?v=8acGK5lPhzA
die lösen das alles schon …
die bimbos unserer welt

Besitz von fiktiver Zeitung September 26, 2015 um 10:48

@ Zeit, zieh dich warm an!

Keynesianer: ,,Auch mein ZEIT Abo habe ich gestern gekündigt.”

@ Keynesianer? DIE ZEIT im Abonnement? Ganz klar! Weiß mal wieder keiner!

Systemfrager September 26, 2015 um 10:50

Brandneu, aus geheimen Quellen:
Merkel: “Herr Obama. Uns gelingt es unsere Untertanen gegen die Russen zu hetzen, auf Strich und Pfaden belügen, aber unsere Writschaft ist bald kein Exportweltmeister, im Gegenteil, uns droht eine tiefe Rezession. Auch die Lügen über die Vollbeschäftigung und Kräftemangel helfen nicht. Wir brauchen Rüssland für Exportüberschüse. Und je länger wir zögern, desto mehr klauen uns die Chinesen den russischen Markt. Wir können unseren Michel verblöden, wie wir es nur wünschen, aber die Tatsache ist, Herr Obama sie wissen es wie ich, dass Russland und China nicht nur nicht isoliert sind, sondern immer mehr Anziehungskraft auf den Rest der Welt ausüben. So wie anch dem WKII, als der Kommunismus überall auf der Welt sich zu verbreiten begonnen hat. Das macht mir Angst. Dagegen helfen auch ihre A-Wafen nicht. Und unsere Busenfreunde, die ukrainischen Faschisten, sind unfähig etwas für uns zu tun. Mein erster Schritt, tut mir Leid Herr Obma, ist, dass ich Assad akzeptiere.
Obama: (Was für eine blöde Kuh!) Na gut, dann zeige ich dir was wir müssen. Mein erstrer Schritt ist die Aufdeckung des VW-Betrugs.

topi September 26, 2015 um 10:55

Die Hisbollah darf erzählen, wie toll die russische Militärhilfe für Syrien schon ist.

Na mal sehen, die Rede rückt ja näher, ob es einfach Konfrontation a la guckt, wir tun was, räumen die Scherben des ach so guten Westens weg, wird, oder ob im Hintergrund die Rollen schon längst abgesprochen sind, Obama am Ende der Amtszeit mit einem Frieden punkten will (traditionell wäre das ja der zwischen Israel und Palästinensern, aber den kann man sich unter Netanjahu ja abschminken).

gelegentlich September 26, 2015 um 11:06

@Systemfrager Eingereicht am 26.09.2015 um 10:50

Ja, tatsächlich. Es sind alle nur sheeple, außer Mama. Und: man muss die da abholen wo sie sind… tsst!

H.K.Hammersen September 26, 2015 um 11:12

@gelegentlich
Vielleicht der Unterschied zwischen “männlicher Funktionalität” und “weiblichem Schmuckbedürfnis”.

Eagon September 26, 2015 um 11:20

Als Schröder mit den Grünen den Koaliationsvertrag wollten die Grünen den Spitzensteuer sehr viel Stärker senken.

Folge: Die Infrastruktur des Staates verrottet. Infrastruktur die nicht erneuert wird führt zu hoher Umweltbelastung.

Die Grünen sind die verlogensten aller Parteien.

Unwählbar für umweltbewußte Wähler.

Wenn die Sollemissionswerte so tief gesenkt werden, dass Dieselfahrzeuge aus dem Markt ausscheiden müssen und Elektroautos die bessere Alternative werden, ist das eine kluge Umweltpolitik der USA gewesen.

gelegentlich September 26, 2015 um 11:24

@Alle
Wäre es nicht sinnvoller die Diskussion dieser Aspekte im VW-Thread weiterzuführen? Den umweltfreundlichen Dieselmotor fürs Scrollrad gibt es ja noch nicht als Plugin.

Linus September 26, 2015 um 11:51

@pvk:

Zu ‘Utopie’:
Utopien sind der Traum vom Glück.
Der Weg zum Glück ist dreidimensional:
- die physischen Verhältnisse: natürliche Ressourcen, Gesundheit etc.
- die gesellschaftlichen Verhältnisse: oben, unten, gleich, ungleich etc.
- wir selbst: unser ‘inneres’ Verhältnis zum Leben

Zwischen diesen drei ‘Polen’ entwickelt sich die Menschheit. So gibt es immer wieder Ausgleichbewegungen zwischen diesen Polen. Unmittelbar sichtbar wird dies an Migration, aber es gibt auch verdecktere Ausgleichbewegungen wie z.B. Berufswahl (soziale Ausgleichsbewegung), und ganz verdeckt, die Entwicklung unseres Selbst im Laufe des Lebens.

Diese Richtungen sind begrenzt: die natürlichen Ressourcen sind begrenzt, die sozialen Verhältnisse sind begrenzt (mehr als ‘ganz oben’ geht nicht), und auch unser Selbst scheint zumindest auf der einen Seite begrenzt in dem Sinne, dass wir auf ein Existenzminimum, auch ein PSYchisches(!) angewiesen sind (-> Überlebenswille, aber auch andere ‘Triebe’).

Es ist zwar verständlich, aber dennoch bemerkenswert, dass in der öffentlichen Diskussion fast niemand das Selbst auf dem Schirm hat. Für das Selbst ist schliesslich jeder selbst zuständig. Also dreht man in der Öffentlichkeit lieber an den anderen, äusseren Parametern. Das nennst sich dann technischer Fortschritt (Überwindung der physischen Bedingungen) und sozialer Fortschritt (Differenzierung, Überwindung der gesellschaftlichen Bedingungen, oder – privat bezogen – ‘sozialer Aufstieg’).

Die Utopisten, also die ‘Linke’, haben sich die Überwindung der bestehenden Verhältnisse auf die Fahne geschrieben (die Konservativen haben das nicht nötig, sie sind damit beschäftigt, den/ihren Status Quo zu verteidigen. Die brauchen keine Utopie).

Die Linke hat den Pol des ‘Selbst’ vollkommen ausgespart. Sie definiert sich als Utopie des Kollektivs (sie spricht für ‘alle’) und hat sich daher auf die äusseren Verhältnisse beschränkt. Entsprechend flach (zweidimensional) und ideologisch besetzt kommen Begriffe wie ‘technischer Fortschritt’ und ‘soziale Umwälzung’ daher. Und entsprechend aussichtlos und letztlich sinnlos bleibt die Diskussion dann auch.

Als aussenstehender und dennoch persönlich betroffener Betrachter sollte und kann man diesen Pol aber nicht aus dem Auge verlieren. Dann wird sofort klar, wie eine Veränderung in Richtung eines Pols auch Veränderung in den anderen bedingt. Und das hilft bei der persönlichen Suche nach einer ‘passenden’ Position in diesem Raum.

Nochmal in Kürze:
Die Welt bestimmt sich aus den physischen Verhältnissen, den sozialen Verhältnissen UND der persönlichen Haltung dazu.
Disclaimer: das rechtfertigt gar nichts an misslichen sozialen Umständen.

Keynesianer September 26, 2015 um 12:00

@Linus

Die Linke hat den Pol des ‘Selbst’ vollkommen ausgespart. Sie definiert sich als Utopie des Kollektivs (sie spricht für ‘alle’) und hat sich daher auf die äusseren Verhältnisse beschränkt.

Das ‘Selbst’ lässt sich von den gesellschaftlichen Verhältnissen nicht trennen. Meist ist die Konzentration auf das ‘Selbst’ nur eine billige Ausrede und Flucht vor der Konfrontation mit den gesellschaftlichen Verhältnissen.

Als ich seinerzeit erkannt hatte, dass alle Wirtschaftskrisen einfach absichtlich mit Hochzinspolitik verursacht waren, hatte das weitere schmerzhafte Einsichten zur Folge: dass die Wissenschaft (VWL) nur Betrug und Korruption ist, dass die Politiker und Medien alle nur lügen und dass die Menschen um mich herum lauter dumme Schafe oder gar Vollidioten sind.

Da bleibt kein Raum mehr für eine Verbesserung des ‘Selbst’.

Linus September 26, 2015 um 12:17

@Keynesianer:
“Das ‘Selbst’ lässt sich von den gesellschaftlichen Verhältnissen nicht trennen.”

Wenn dem so wäre, dann wäre die Idee der Selbstbestimmung tot. Ja mehr noch: sogar die Fähigkeit, über die bestehenden Verhältnisse hinauszudenken, damit jede Möglichkeit, die Welt (und schliesslich uns selbst) wahrzunehmen, die wir immer nur im Unterschied zu unserer Vorstellung wahrnehmen. Wir wären nicht mehr als ein Molekül, welches sich in einem Kräftefeld bewegt. Es gäbe keine Freiheit.

Gerade die Tatsache, dass wir uns an der bestehenden Welt ‘reiben’, ist der beste Beweis dafür, dass wir eine mehr oder eigenständige Position dazu haben.

Wohlgemerkt: der Umstand, dass wir gewisse Freiheiten haben und unser Handeln bis zu einem gewissen Grade selbständig bestimmen können, heisst nicht, dass wir völlige Freiheit hätten. Sonst könnte uns die Welt egal sein.

Aber das geht tief in die Philosophie und really OT. Ich breite das daher hier nicht weiter aus.

Keynesianer September 26, 2015 um 12:32

@Linus

Was hast Du von der ” Fähigkeit, über die bestehenden Verhältnisse hinauszudenken”, außer dass Du diese vor Familie, Freunden, Kollegen, Kunden für Dich behalten musst, wenn Du nicht riskieren willst, dass die Schafe über Dich herfallen?

Du hast es ja in aller Regel noch mit verhetzten Schafen zu tun, die Dein Hinausdenken über die Verhältnisse auf gar keinen Fall akzeptieren oder auch nur reflektieren wollen. Die Philosophie kannst Da da ganz vergessen, die hilft Dir nicht, umgeben von Schafen und Vollidioten.

refugee TM 2015 September 26, 2015 um 12:40

Politische Vorgaben /Agenda 2030 / „Demokratie“

„Demokratie“ bin ich ja schon langer der Meinung, es gibt schlicht und einfach keine Demokratie. Länder wie Deutschland können sich grundsätzlich keine Demokratie leisten. Nicht in der geografischen Lage, und nicht mit dieser Wirtschaftsmacht. Politische Vorgaben, kommen nicht demokratisch zu Stande. Politische Vorgaben, entstehen überall, nur eben nicht beim Volk.

Wir sehen es ja nicht nur in der Flüchtlingsfrage, dass es sich um ein Diktat handelt, sondern im alltäglichen Umgang mit Normungen und Gesetzen. Das Gesetz allein ist kein demokratischer Ausdruck, sondern ein diktatorischer. Das Volk sind grundsätzliche Ohnmächtige gegenüber der Staatsgewalt, egal was oder wer gewählt wird.

Was aber überhaupt nicht so bewusst ist, ein Gesetz alleine kann nicht funktionieren. Deshalb fordert ein Gesetz immer eine Bedrohung mit sich, die Bestrafung. Wenn man nun meint, mit der Abschaffung der Todesstrafe wäre man humaner irrt. Die härteste Strafe ist und bleibt der finanzielle Ruin, den eine Bestrafung mit sich führen kann. Der total Verlust an allem. Das betrifft auch Staaten (Griechenland)

Das Strafmaß wird auch nicht demokratisch Entschieden. Sondern orientiert sich immer an dem bestehenden Strafmaß. Oder hat jemals der Otto Normal das Strafmaß festgelegt?

Egal wie man das Jetzige bezeichnet, es ist und bleibt eine Diktatur. Und jeder der in der Welt der „Verwaltung“ sitzt, ist ein kleiner Diktator. Diese Personen sind ebenfalls nicht gewählt, sondern werden eingestellt auch nach Vorgaben. Sie werden dann, auf diese Diktatur vereidigt. Nach einer Anwartschaft treu und ergeben zu Dienen.

Das ist und muss das oberste Ziel eines Staates oder auch der EU sein. Die Verwaltung auf die Diktatur zu trimmen. Und das geht nun mal mit einem Volk was Disziplin und Treue, selbst dann noch befolgt, wenn der Untergang nahe ist oder droht. Wenn diese Basis gegeben ist, dann ist alles andere, was da oben sich so Demokratie nennt, ein wundervolles Beispiel der größten Verarschung ever.

Was ist also die Agenda 2030? Es ist die politische Vorgabe diese Diktatur Weltweit einzuführen. Die angebliche „Demokratisierung“ ist eine Weltweite Installation einer weiterentwickelten Diktatur. Damit die Völker diese Wandlung annehmen, müssen sie erst mal in das Leid geworfen werden oder in dem Zustand gehalten werden, damit sie diese Diktatur freiwillig annehmen.

Ein uraltes Spiel, man muss das Böse schaffen, damit das Gute erst entstehen kann. Ohne die „Hölle“ gäbe es keinen „Himmel“. Ohne die Schuld keine Unschuld. Ohne Gläubige keine Ungläubigen. Ob man diesen Zustand nun angeblich „demokratisch“ herbei führt oder „diktatorisch“ vollkommen egal. Es ist eh eine Diktatur.

Wenn sich nun die Länder und insbesondere Mother Murksel hinstellen, und wollen das Welt-Gute schaffen, überall bis 2030, kann man getrost schon wieder von Augenwischerei und Betrug reden. Denn wenn man das wirklich schaffen wollte, dann schafft man auch das Böse ab. Das ist aber so nicht vorgesehen.

Böse sind grundsätzlich die, die sich diesem Diktat nicht unterwerfen wollen. Die Medien Lügen nicht, sie schaffen jeden Tag das Böse und das vermeintlich Gute. Ebenso die Politik. Der Mensch ist halt vom Bösen fasziniert und infiziert. Das läuft wie ein ständiges Programm im Unterbewusstsein ab. Mord und Totschlag gefällt eben.

Wer kann es sich denn Leisten, ständig zu den „Guten“ sich fühlen zu können? Wer stellt sich „Gemein-Nützig“ auf? Man muss ja nun wirklich lange Suchen, um auf die Lösung zu kommen. WER DARF GUT SEIN? UND WER KANN DAS BÖSE ERSCHAFFEN?

Eben nur die 1% da Oben. „Tue Gutes und Rede darüber“. Die, die in der wirklichen Lage sind, die Macht über Gut&Böse in der Hand zu haben. Also Ergo die über das nötige Kapital und über das nötige Geld verfügen.

Es ist kein Wunder, dass der Pontifex die Zeremonie dort eröffnet hat. Es war die katholische Kirche, die dieses Spiel als erstes ins Leben rufen konnten. Und das nach Plan. Und es waren die Jesuiten die diesen Plan bis aufs letzte ausgetüftelt hatten. Versteht man die Symbolik?

Um Schuldige (Böse) zu schaffen, muss man eben Gesetze aufstellen, die das Böse erzeugen. Es soll ja Städte geben, wo sich die Autofahrer mehr an die Ordnung gehalten haben, und in der Kasse fehlten dann 2 Millionen an Bußgeldern, die natürlich schon fest im Haushalt eingeplant waren. Das gab natürlich wieder Mecker für die faule Politesse. Irgendwas ist ja immer.

Es ist egal, auf welchen Fall man die Grundstrategie anwendet. Ob Flüchtlinge, VW, die Klimaveränderung, … es passt immer.

Geld ist das Mittel zum Zweck das Böse aufrecht erhalten zu können und gleichzeitig aber auch Gutes tun zu können. Es ist Paradox aber es ist so. Vielleicht kapiert man es ja irgendwann mal, warum nicht alle „Reich“ werden dürfen. Weil Geld eben auch Macht bedeutet.

Gleichzeitig müsste man eigentlich merken, dass der ach so tolle „demokratische“ Staat genau das machen muss, nämlich die Macht zu beschneiden. Das sind unsere tollen Steuern und Abgaben. Über die kann ich regeln, was im Zwiebeltäschen noch übrig bleibt.

Wer hat also ein Interesse an dieser funktionierenden Diktatur? Die natürlich, die dem Staat Geld und somit Macht verleihen. Der Staat hat nicht die Aufgabe das System zu zerstören. Der Staat hat die Aufgabe, das System unter Kontrolle zu halten und für das Böse zu Sorgen. Denn die Hölle zieht nicht mehr so richtig, wie bei Tetzels Zeiten. Er setzt die Rahmenbedingungen nach Vorgabe für Ablassbriefe… zB die Umweltplakette und BioBio, er zeichnet Verantwortlich, sich dummes Zeug einfallen zu lassen, damit ja keiner auf dumme Gedanken kommen kann.

Warum hetzt man zB gegen die Steuersünder? :D Warum heizt man die Neid-Debatte an? Warum schafft man Elend und Verarmung und verspottet die auch noch öffentlich als faule Schweine? Oder eben auch anderes herum warum verflucht man den Reichdumm?

Warum unterbindet man die tatsächlich „wichtigen“ Debatten? Warum verhindert man in der Masse die Diskussion über den wirklichen Zustand? 10% Analphabeten selbst in Deutschland. Mindestens 80% kennen sich gar nicht mit der Gesetzgebung aus. Oder können die hochkomplexen Schriften gar nicht deuten!

Genau diese System-Diktatur soll nun „weltweit“ eingeführt werden durch die Agenda 2030. Milliarden Honks warten nur darauf. Und das Schlimme ist ja, man kann sich dieser Scheixxe auch nur durch den Tod entziehen. Und selbst das ist noch verboten, weil die Aktive Sterbehilfe ja die soziale Marktwirtschaft stören würde.

Der Einzug der Ankömmlige, ist nichts anderes, als wieder Böses Blut zu schaffen. Es geht nicht um das Humane und die Humanität. Und es geht auch nicht um irgendwelche Menschenrechte.

Es ist ein Schlag in die Fresse derjeniger, die hier nach 30-40 Jahren “Maloche” in HIV wandern mussten. Oder bald in Armutsrente sich um Wohnungen prügeln müssen. Es ist die größte Schande nach 1933 was man diesem “Volk” antun konnte. Vermutlich verdient. Wer ständig freiwillig diese System-Diktatur unterstützt, und auch noch finanziert, der hat es nicht besser verdient. Für mich immer noch das größte Rätsel, wie man sich diesem Zustand nur ergeben konnte und kann.

Natalius September 26, 2015 um 12:40

petervonkloss September 26, 2015 um 01:37

Sehr schöne Zusammenstellung. Ich denke, dass ich mich nach dieser Anregung auch mal mit Peter Sloterdijk beschäftigen werde, denn die Idee des “Rhizoms” anstelle des “Genoms” hat etwas Abbildendes, das den Chandala-Menschen von einer genealogisch dokumentierten “Bloodline” unterscheidet, und zwar nicht nur in genetischer sondern auch in kultureller Hinsicht. Womit wir wieder beim Thema “Eugenik” versus “Anti-Eugenik” wären.

Vielleicht als Gegenanregung zu den Gedanken des Celsus, der einen “Christus des Unedlen” ableitet, mein Verweis auf das Urantia-Buch, dessen Narrativ als “moderne Bibel” einen “Christus der Edlen” impliziert. Christus ist hier nicht “Gottes Sohn” sondern der sechsmillionste Melchisedek, also Emissär aus der nächstüberlegenen kosmischen Hierarchie, der übrigens auch in Indien und sogar in Rom wirkte.

Das Urantia-Buch lässt sich als Schlüssel lesen, um z.B. die Verbindung von Chase Brandon’s “Kryptos Conundrum” mit bestimmten Hollywood-Produktionen, die uns “vorbereiten” wollen/sollen, zu verstehen. Chase Brandon war ja lange Zeit Öffentlichkeitsbeauftragter der CIA (https://en.wikipedia.org/wiki/CIA_influence_on_public_opinion)
und wusste über Dinge Bescheid, über die wir hier nicht sprechen können. Interessant in diesem Zusammenhang sind die Dinge, die sein Romanheld nach dessen Tod in den Schützengräben von Verdun erlebt. Es sind ähnliche Szenen wie sie auch in Kubricks 2001 gezeigt werden. Vermittelt werden soll m.E. Folgendes: “Raumfahrt” beginnt mit dem Tod und endet mit der Geburt eines Menschen. Aber “Raumfahrt” wäre nicht als Herrschaftsinstrument nutzbar, gäbe es im diesseitigen Narrativ keinen Himmel für die Guten und keine Hölle für die Bösen. Und würde sich der Wechsel zwischen “Leben” und “Raumfahrt” nicht ständig wiederholen. Selbstverständlich muss gelten, dass “Raumfahrt” ohne Heidegger’sche “Gestelle” auskommt, jedenfalls nicht solchen, derer wir uns im Diesseits bedienen. Über “Jenseitsgestelle” wissen wir nichts, weil wir das nicht wissen sollen (jedenfalls nicht alle von uns). Die, die es wissen mussten (mit ausreichender need-to-know clearance) dürfen aber Romane schreiben oder Hollywood-Produktionen drehen.

Es gehört zum Erhalt der Macht, dass Realität für manche von uns als Superposition erhalten bleiben darf. Schliesslich leben wir ja in “Freiheit”.

Linus September 26, 2015 um 13:17

@Keynesianer:
“Was hast Du von der ” Fähigkeit, über die bestehenden Verhältnisse hinauszudenken”, außer dass Du diese vor Familie, Freunden, Kollegen, Kunden für Dich behalten musst, wenn Du nicht riskieren willst, dass die Schafe über Dich herfallen?”

Das ist in dieser Pauschalität offensichtlich nicht haltbar.
Warum schreibst du es dann? Willst du die bestehenden Verhältnisse ‘rechtfertigen’?

Natalius September 26, 2015 um 13:38

PS: Der Tod des Helden wird im Conundrum übrigens nicht als Tod, sondern als Rettung/Erlösung/Nahtod beschrieben. Ich halte das aber für eine Metapher, die der Roman oder die Novelle benötigt, um als Roman oder Novelle gelesen werden zu können. Verallgemeinert werden kann es nur, wenn es als “Tod” gelesen wird.

Linus September 26, 2015 um 13:43

@holger:
“Politische Vorgaben /Agenda 2030 / „Demokratie“”

Die Verbindung zwischen Agenda 2030 und Demokratie ziehst DU.
Von Demokratie ist in den 17 Punkten an keiner Stelle die Rede.
NB: das könnte man jetzt auch wieder in irgendeine Richtung deuten.

Ob diese Ziele sinnig oder unsinnig sind, ergibt sich eben nicht aus einem wie auch immer gearteten demokratischen Legitimationsverfahren.

Also täte man gut daran, diese Ziele erstmal ganz sachlich und faktenorientiert zu diskutieren. Darüber abstimmen kann man hinterher immer noch.

Das Ganze kommt daher wie ein grosser Wünschdirwas-Katalog und ist dementsprechend unverbindlich. Das kann man zu Recht kritisieren. Nichtsdestoweniger ist klar, dass die Punkte grundlegende Probleme ansprechen, zu deren Lösung es ganz sicher regelnder Strukturen und gesetzlicher Unterstützung bedarf.

Es ist unlauter, schon im Vornherein und schon allein im Akt der Formulierung den Versuch einer zweckgerichteten Spaltung in Gut und Böse hineinzudeuten.

Die Stossrichtung deiner Argumentation ist ja: Man schafft Probleme/Ziele, um darüber die Gesellschaft zu beherrschen. Da ist sicher was dran. Aber es gibt eben auch Probleme, die unabhängig davon tatsächlich vorhanden sind. Und die verschwinden nicht, indem man ein Angehen systematisch torpediert.

gelegentlich September 26, 2015 um 13:45

@Keynesianer Eingereicht am 26.09.2015 um 12:32
Was bitte ist dann das Ziel Ihres Interesses an Politik? In einem sehr überschaubaren Kreis nicht für ein Schaf gehalten zu werden? Ist das wirklich Alles? Das geht mit Autosuggestion, vgl. Beispiele hier im Blog, viel ökonomischer.

refugee TM 2015 September 26, 2015 um 13:55

Linus

—>>>Es ist unlauter, schon im Vornherein und schon allein im Akt der Formulierung den Versuch einer zweckgerichteten Spaltung in Gut und Böse hineinzudeuten.”

Ich bin zwar Atheist… aber Blöde bin ich nun nicht zu 100% (oder doch, ich weiß es nicht) Was ist unlauter, genau diesen Organisationen, die nichts besseres zu tun haben, nachweislich alles und jeden Auszubeuten, in Gut und Böse zu unterteilen, eine Spaltung vorzuwerfen?

Natürlich nimmt die Macht immer eine Spaltung vor. Sonst würde die Macht ja keine Macht sein.

—>>>. Aber es gibt eben auch Probleme, die unabhängig davon tatsächlich vorhanden sind. Und die verschwinden nicht, indem man ein Angehen systematisch torpediert.”

Welche Probleme sind unabhängig davon tatsächlich vorhanden, die nicht von Menschen mit Macht erzeugt und gedacht wurden sind und werden?

Bitte nur ein Beispiel. Natürliche Naturkatastrophen bitte rauslassen. Die gibt es schon, da wusste der Homo noch gar nicht, dass er überhaupt existieren kann.

refugee TM 2015 September 26, 2015 um 14:01

Linus

ein kleines Beispiel?

Northeim. Die Nachricht, dass die Landes-Feuerwehrschulen in Celle und Loy ab sofort geschlossen werden, um dort Flüchtlinge unterzubringen, stößt auf herbe Kritik. (…)

Die Schließung der Schule empfindet Kühle auch als einen Schlag gegen das Ehrenamt. „So etwas verärgert doch die Aktiven, auch die, die sich in den Reihen unserer Feuerwehren in Hilfeeinsätzen für die Flüchtlingsbetreuung engagieren“, fährt der Kreis-Wehrchef fort. So seien derzeit beispielsweise über 30 Aktive aus der Northeimer Kreisfeuerwehrbereitschaft IV im Erstaufnahmelager Hameln rund um die Uhr im Einsatz, um die Verpflegung zu gewährleisten.

Eine dezentrale Ausbildung von Gruppen- oder Zugführern kann sich der Kreisbrandmeister nicht vorstellen. Das sei schon aus logistischen Gründen unmöglich, denn für die Praxisausbildung würden viele technische Geräte benötigt und es gebe auch nicht genügend hauptamtliche Ausbilder.

Eine Stellungnahme, wie sich das Innenministerium die Ausbildung der Wehr-Aktiven in den nächsten Monaten vorstellt, war am Freitag trotz mehrmaliger Nachfrage nicht zu erhalten.

http://www.hna.de/lokales/northeim/northeim-ort47320/fluechtlinge-feuerwehr-schule-nabk-heftige-kritik-5563618.html

Ist das nicht Klasse? Da werden die, die die Brände in den Heimen Löschen sollen, nicht mehr darauf geschult. :D

Hier wird systematisch die Organisation zerstört…

Linus September 26, 2015 um 14:16

@holger:
“Hier wird systematisch die Organisation zerstört…”
Absicht?

refugee TM 2015 September 26, 2015 um 14:19

Linus September 26, 2015 um 14:16
@holger:
“Hier wird systematisch die Organisation zerstört…”
Absicht?”

Es sieht so aus. Bin gespannt, wann das erste Krankenhaus geräumt wird.

Eagon September 26, 2015 um 16:56

Als im Zuge der Finanzkrise eine drastische Erhöhung des Spitzensteuersatzes diskutiert wurde hat sich Sloterdijk mit vielen Sprechblasen sofort dagegen zur Wehr gesetzt.
Soviel zum ‘Philosophen’ besser Geschäftsmann.

Dazu gehören Scharlatane wie Deleuze, …. Sprachquark.

ruby September 26, 2015 um 17:30

@ Eagon
Habe den Schotter auf seine freiwilligen 50% Steuerzahlungen hier festgenagelt. Die wird er sicherlich eingehalten haben.

Keynesianer September 26, 2015 um 17:33

@gelegentlich September 26, 2015 um 13:45

Was bitte ist dann das Ziel Ihres Interesses an Politik? In einem sehr überschaubaren Kreis nicht für ein Schaf gehalten zu werden? Ist das wirklich Alles? Das geht mit Autosuggestion, vgl. Beispiele hier im Blog, viel ökonomischer.

Mein Ziel ist selbstverständlich eine Menschheit ohne Schafe und Vollidioten und die Beseitigung der “guten Hirten”.

ruby September 26, 2015 um 17:34

Zum Transatlantikbündnis und der Systematik des Krieges
http://www.deutschlandfunk.de/geschichte-warum-gehen-amerikas-kriege-so-haeufig-schief.1184.de.html?dram:article_id=328179
als Ursache von Flüchtlingszuständen.

gelegentlich September 26, 2015 um 17:41

@Keynesianer Eingereicht am 26.09.2015 um 17:33
Als „Wort zum Sonntag“: so, wie Sie auftreten, @Kuckuck auch, erwecken Sie aber den Eindruck sich als „bester Hirte“ bewerben zu wollen, der sauer ist, dass ihn Niemand nimmt, die Schafe also woanders hin laufen. Nur mal so als (uneingeladener) Tip an den Darsteller, der von der Bühne tritt und fragt: „Na, wie war ich?“
Andere, Namen nenne ich jetzt keine, ersetzen das durch Selbstironie und wohl echte Melancholie.

JHm September 26, 2015 um 17:42

@ Keynesianer

Anhand der doch eher geringen Güte des vorhandenen Schafsmaterials und der schieren, ungeheuren Masse an totalbekloppten Vollidioten hege ich ernste Zweifel am Gelingen Ihres Vorhabens, so ehrenhaft ich Ihr Ansinnen auch finden mag. Ich darf Ihnen beim Versuch der Ausführung Ihres Plans also viel Glück wünschen!

Keynesianer September 26, 2015 um 18:28

@gelegentlich September 26, 2015 um 17:41

Bei der Gelegenheit: Das “Eingereicht” könnten Sie in Ihrer Software mal streichen, das klingt so nach dem Amtsleiter einer Blogbehörde.

[edit - gelegentlich: sorry, ich bin faul. In der Dashboard-Ansicht erscheint Ihr Kommentar genau so. „Eingereicht ...“, und wenn ich copy-and-paste anwende ist es eben dabei. Sorry, sagt also was über Ihre Assozialtionen, nichts über die Details]

Hier diskutiere ich nur zu dem Zweck, meine Gedanken zu sammeln und etwas die Argumente von anderen Seiten zu sichten. Etwas zur Entspannung und Kommunikation, ohne dass es wie in einer echten Kneipe am Stammtisch nur um Fußball und Privates geht.

Hier will ich niemanden von meinen Standpunkten überzeugen, wäre ja wohl auch von vornherein eine Illusion: Wer hier diskutiert hat schon seinen festen Standpunkt gewonnen und will eher selber missionieren.

Keynesianer September 26, 2015 um 18:38

@JHm September 26, 2015 um 17:42

Anhand der doch eher geringen Güte des vorhandenen Schafsmaterials und der schieren, ungeheuren Masse an totalbekloppten Vollidioten …

Wir müssen endlich die Medien in unsere Hände bekommen, mit denen die ganze Schafsherde gesteuert wird. Die Sheeple sind ja eigentlich ganz liebenswerte Wesen, die es sich nur gar nicht vorstellen können, wie sie etwa von der netten Sabine Christiansen und dem als Wissenschaftler verkleideten Prof. Dr. (Un)Sinn in der Glotze belogen und betrogen werden.

Sonst sind die Schäfchen lernbegierig, glauben wirklich alles, sehr folgsam und hilfsbereit und bejubeln heute sogar am Bahnhof völlig unbekannte Menschen, die hier dafür sorgen sollen, dass es bei uns bald so ausschaut wie in den Ländern, aus denen die geflüchtet sind.

cis September 26, 2015 um 18:39

at Jackle on top.

“… auf Artikel von Jasper von Altenbockum verlinken.” Das ist eine grundsätzliche und grundsätzlich richtige Kritik. Als wäre besagter Jasper von Altenbockum nicht etwa der bedenkliche Aufwiegler, als sei gerade die bedenkenlose Aufstachelung von altenbockumscher Art nicht etwa dessen Markenzeichen, das ihm sein Einkommen bei der FAZ und wer weiß wo noch sichert. Und dann – Lübberding – noch damit punkten wollen, daß Objektivität und Wahrheitssuche der Grund seien, auf JvA zu verlinken. Es ist höchstens Geistesverwandtschaft oder pure Verzweifelung. Ohne sich in einer intellektuellen Notlage zu befinden oder erpresst zu werden verlinkt wohl kaum ein ernstzunehmender Diskutant ohne Handbuch auf JvA.

Linus September 26, 2015 um 18:59
refugee TM 2015 September 26, 2015 um 19:01

vielleicht interessiert es ja jemanden

http://images.derstandard.at/2015/09/25/Geheimbericht.pdf

“Sonderberichterstattung und Analyse der derzeitigen Migrationslage”

vom Bundesministerium für Inneres Österreich

JHm September 26, 2015 um 19:12

“Bei der Gelegenheit: Das “Eingereicht” könnten Sie in Ihrer Software mal streichen, das klingt so nach dem Amtsleiter einer Blogbehörde.”

Meine Denke seit Tagen. Ich wollt nur nichts sagen. “Eingereicht” klingt garstig nach muffiger Amtsstube und suizidalen Grünlilien, exakt.

JHm September 26, 2015 um 19:16

@ refugee TM 2015

Das war schon am 20. im ORF bei zib lang und breit ein Thema. Bis es nach Germanistan durchdrang dauerte es bis Donnerstag.

gelegentlich September 26, 2015 um 19:17

@JHm 26.09.2015 um 19:12
„Meine Denke seit Tagen. Ich wollt nur nichts sagen. “Eingereicht” klingt garstig nach muffiger Amtsstube und suizidalen Grünlilien, exakt.“
Und ist doch nur der Titel in einer Ansicht der Blogsoftware. Gut, dass wir darüber geredet haben! Wenigstens ist es ein Fortschritt, dass solche Assoziationen vorher mitgeteilt werden, bevor sie dann in „Anmache“ hier im Blog umschlagen. Ist ja auch schon Einigen passiert. ;-)

gelegentlich September 26, 2015 um 19:20

@Linus 26.09.2015 um 18:59
Was soll mir das sagen? Dass ich Pfarrer Sommer holen soll?

Linus September 26, 2015 um 19:33

@gelegentlich:
“unbekannte Menschen, die hier dafür sorgen sollen, dass es bei uns bald so ausschaut wie in den Ländern, aus denen die geflüchtet sind.”

Das ist unterste Schublade. Was soll der Asylant darauf antworten, wenn er das zu hören kriegt? “Du bist nur Mittel zum Zweck von anderen. Also interessiert dein Schicksal nicht, und deshalb bleibst du draussen!”

gelegentlich September 26, 2015 um 19:43

Linus 26.09.2015 um 19:33
„Das ist unterste Schublade. Was soll der Asylant darauf antworten, wenn er das zu hören kriegt? “Du bist nur Mittel zum Zweck von anderen. Also interessiert dein Schicksal nicht, und deshalb bleibst du draussen!”
Das ist die Meinung dieses Kommentartors, die Du hiermit aus Deiner Sicht kommentiert und bewertet hast. Das kann in einem Blog geleistet werden. Ob ich mich in Ansehung dieser Meinung bekreuzige oder nicht kann Dir diese Technik nicht übermitteln. Die dahinter stehende Hirtenselbsteinschätzung kennst Du ja hier aus dem Blog. Da ich heute selbst Teile eines Schafes (Opferfest hier) verzehrt habe und die Hirtenselbsteinschätzung nach meinem Vermögen kritisch hinterfragt habe kann ich jetzt nicht Weiteres tun – finde ich.

QuestionMark September 26, 2015 um 20:07

Nicht nur die Asylpolitik ist außer Kontrolle geraten. Claudia Roth (Die Grünen) verliert jetzt zusätzlich auch noch die Kontrolle über ihr Menschenbild:

Claudia Roth Es sind nicht alle Flüchtlinge verwertbar
https://www.youtube.com/watch?v=NP0xVsDmgSo

Keynesianer September 26, 2015 um 20:09

@Linus September 26, 2015 um 19:33

Was soll der Asylant darauf antworten, wenn er das zu hören kriegt? “Du bist nur Mittel zum Zweck von anderen. Also interessiert dein Schicksal nicht, und deshalb bleibst du draussen!”

Letzteres habe ich gar nicht geschrieben. Falls nicht anders möglich, bin ich ja dafür, die Migranten hier gut zu behandeln und über gewisse Hintergründe der Weltpolitik aufzuklären, wie es nur die Deutschen können, die auch für das Elend etwa in Syrien oder Libyen verantwortlich sind.

Dass die Elends- und Kriegsflüchtlinge instrumentalisiert werden, ist doch jedem denkenden Menschen klar. Von selber wären die nie auf die Idee gekommen, bis nach Deutschland aufzubrechen. Die Armen bei uns rotten sich ja auch nicht zusammen, um die Villenviertel in Berlin oder München oder am Starnberger See zu stürmen und der @Morph und die Antifa würden sie dann jedenfalls nicht willkommen heißen und sich für die engagieren.

Keynesianer September 26, 2015 um 20:11

Sollte selbstverständlich oben heißen:

…. und über gewisse Hintergründe der Weltpolitik aufzuklären, die auch für das Elend etwa in Syrien oder Libyen verantwortlich sind, wie es nur die Deutschen können.

gelegentlich September 26, 2015 um 20:18

@QuestionMark 26.09.2015 um 20:07
Sie haben gestern wunderbar nachgehakt bei diesem Beitrag auf Hinter der Fichte. Jetzt will ich wissen: wie hat Claudia Roth das in eigenen Worten ausgedrückt? Ein Titel für ein YouTube-Filmchen muss ja nicht von ihr kommen. In dem Fall sollte man wissen wer es so ausgedrückt hat, weil wir doch genau sein wollen.

Keynesianer September 26, 2015 um 20:22

Bin ja kein Freund von der Claudia Roth, aber in dem Fall hat sie eine ganz harmlose Aussage gemacht, etwa des Inhalts, dass viele unter den Flüchtlingen traumatisiert sind und nicht arbeiten können. Sie hat dabei das Wort “verwertbar” benutzt, so wie ich immer noch “Neger” sage, sonst kann man ihr da nichts ankreiden.

Linus September 26, 2015 um 20:24

@Keynesianer:
Du tätest gut daran, diesen Absatz löschen zu lassen. Er degradiert die Asylanten zu fremdgesteuerten Cyborgs und damit zur Sache, zur blossen materiellen Waffe. Da ist kein Platz mehr für eine Sicht auf den Menschen. Mit derselben “Nüchternheit” ist schliesslich auch das dritte Reich an das “Problem” herangegangen.

Ich will dich da gar nicht persönlich angehen, das musst du mit dir selbst ausmachen. Ich kann sogar die Intention deiner Aussage nachvollziehen, nämlich dass die Flüchtlinge instrumentalisiert werden. Diese Ansicht ist durchaus legitim.

Aber so, wie das hier zum Ausdruck gebracht ist, kann der Satz nicht stehenbleiben. Die Wirkung ist verheerend.

Keynesianer September 26, 2015 um 20:41

@Linus

Dass diese Völkerwanderung kein Zufall ist, sondern genau so gesteuert wird, und die Zerstörung der Wohlfahrtsstaaten Europas durch Flüchtlinge aus den Elendsgebieten der Erde seit Jahrzehnten von den Neoliberalen und ihren 5. Kolonnen (von @Morph bis zur Antifa) vorbereitet wurde, ist so ziemlich der Kern meiner Argumentation.

Die Mehrheit der Menschen sind heute leider sowas wie ferngesteuerte Cyborgs und plappern nach, was die Massenmedien ihnen eingeträufelt haben, und machen, was sie gezielt gezeigt bekommen. Die Flüchtlinge wie die “Refugees welcome”-Jubler an den Bahnhöfen. Nach meinem Sprachgefühl habe ich das auch nicht böse formuliert.

Kann höchstens sein, dass es manchen Leser, der es noch nicht so wahrhaben wollte, darum eben ins Mark trifft – weil es stimmt.

QuestionMark September 26, 2015 um 20:45

@gelegentlich
Im oben verlinkten Video ist der Originalausschnitt aus der Maischberger-Sendung enthalten. Da offensichtlich nicht alle über einen multimediafähigen Rechner verfügen (räusper – rülps) hier noch die ganze Sache in Textform von einem der bösen Blogger (wahrscheinlich wieder so ein VTler):

http://www.denkfaul.de/serendipity/archives/293-nicht-unmittelbar-verwertbare-Menschen-bei-Maischberger.html

CR: Das sind Menschen, die kommen und die wollen sich integrieren, die wollen teilhaben, die wollen arbeiten können. Es werden aber auch Menschen kommen, die sind nicht unmittelbar verwertbar. Die haben riesige Probleme, die sind traumatisiert, und trotzdem: Ja! Das ist…

@Keynesianer
Der Duktus von der Roth ist eben schon ein Problem. Sie entschuldigt ja hier eine Gruppe von Menschen dafür das diese angeblich nicht immer und sofort verwertbar sind. Als ob das im Kontext zum Asylrecht irgendeine Rolle spielen würde. Als Repräsentant derart unverhohlen dumm den Begriff “verwertbar” zu verwenden (und damit die Perspektive der Arbeitgeber zu übernehmen) spricht schon Bände.
Lehrreich bei der ganzen Sache auch die im Duden angegebenen Synonyme für “verwertbar”: anwendbar, brauchbar, dienlich, einsetzbar, geeignet, nutzbar, nützlich, praktikabel, praktisch, tauglich, verwendbar, von Nutzen, von Wert, zu gebrauchen, zu verwenden, zweckdienlich

Wer es jetzt noch nicht verstanden hat, tja, dem kann ich auch keine Eselsbrücke mehr bauen.

Linus September 26, 2015 um 20:54

@Keynesianer:

“Die Mehrheit der Menschen sind heute leider sowas wie ferngesteuerte Cyborgs”
Nein! Menschen sind zuallererst Menschen, und niemals Cyborgs. Du redest dich um Kopf und Kragen.

“Nach meinem Sprachgefühl habe ich das auch nicht böse formuliert.”
Das glaube ich dir sogar, aber:

“unbekannte Menschen, die hier dafür sorgen sollen, dass es bei uns bald so ausschaut wie in den Ländern, aus denen die geflüchtet sind.”
Wo findet diese Saat wohl fruchtbaren Boden? Und dann gehört die Botschaft nicht mehr dir.

gelegentlich September 26, 2015 um 20:55

@QuestionMark 26.09.2015 um 20:45

„CR: Das sind Menschen, die kommen und die wollen sich integrieren, die wollen teilhaben, die wollen arbeiten können. Es werden aber auch Menschen kommen, die sind nicht unmittelbar verwertbar. Die haben riesige Probleme, die sind traumatisiert, und trotzdem: Ja! Das ist…“
Diese Sätze würde ich wirklich nicht auf die Goldwaage legen. Auch Politiker schnattern manchmal einfach.

Keynesianer September 26, 2015 um 20:58

@QuestionMark September 26, 2015 um 20:45

Das ist in dem Fall Claudia Roth so, wie jemandem wie mir das Wort “Neger” verbieten oder ankreiden zu wollen. Es ist genau die Art von PC, die sonst immer abgelehnt wird. Eine künstliche Aufregung über nichts.

Du tust Dir damit keinen Gefallen, das lenkt nur von den guten eigenen Argumenten ab und in Zukunft erwartet jeder, wenn Du berechtigte Kritik an der vorbringst, dass es wieder nur um PC geht.

Keynesianer September 26, 2015 um 21:08

@Linus September 26, 2015 um 20:54

“unbekannte Menschen, die hier dafür sorgen sollen, dass es bei uns bald so ausschaut wie in den Ländern, aus denen die geflüchtet sind.”
Wo findet diese Saat wohl fruchtbaren Boden? Und dann gehört die Botschaft nicht mehr dir.

Es ist die Wahrheit und ja, ich weiß, manche werden das aufgreifen und ich selber werde es nicht mehr verhindern können. Das gilt auch für die anderen Themen, wie etwa den Marx, den die Völker, die unter dem Marxismus zu leiden hatten, den Preußen noch zum Vorwurf machen werden, wenn sie das mal kapiert haben. Es ist halt die Wahrheit.

Oder man stelle sich vor, die Schäfchen realisieren irgendwann, dass alle Wirtschaftskrisen, unter denen ihre Vorfahren zu leiden hatten, absichtlich verursacht waren …

QuestionMark September 26, 2015 um 21:10

@Keynesianer September 26, 2015 um 20:58
Es geht mir nicht um “political correctness”. Die Frau hat einen Gedanken eingeflochten der mit dem Asylgedanken überhaupt nichts zu tun hat. Und dieser Gedanke deckt sich mit den eigentlichen Zielen der Arbeitgeberlobby, was die liebe Frau Roth auch noch erwähnt.

CR: Ich sage das ist ne Argumentation im Moment…

WB: Nein, ich werfe Ihnen das nicht vor, ich sage nur es ist ein Unterschied wer was sagt.

CR: …von unsern Arbeitgebern, die sagen, wir brauchen Menschen, wir haben 500.000 offene Plätze, und die kommen, so.

Übrigens keine Rede von den Millionen Arbeitslosen die diesen angeblichen 500.000 offenen Stellen gegenüberstehen. (Vermutlich nimmt sie Bezug auf die Stellenbörse des Arbeitsamtes). Es ist auch keine Rede davon, dass allein dieses Jahr mehr als 500.000 Migranten hier einziehen werden. Das heißt: Die ganze Diskussion ist auf diesem Niveau lediglich Lobbypolitik für Arbeitgeberverbände. Volksverdummung par excellence!

Neuhier September 26, 2015 um 21:14

@ petervonkloss September 26, 2015 um 01:37

Die Utopie als ein Reiseprospekt zu sehen, die Reisenden fast immer enttäuscht hat, ist eine wunderbare Metapher.
Ich versuche jetzt mal einen Bogen zum Ausgangspunkt dieses Threads zu spannen. Was Deutschland braucht sind neue Konservative. Es gibt die alten, gähn, die zum Glück keiner mehr hören will.
Aber eine Gesellschaft lebt vom Streit. In den heutigen Diskussionen höre ich überlaute Linke und neu liberale Stimmen. Die Stimme der Vernunft des Bewahrens, des sehr langsamen Veränderns höre ich zu wenig. Das hat zu einer Schieflage geführt. Und das kann mit den heute zu wenigen Vertretern/Lobbyisten für konservative Werte zu tuen haben.
Das Madame Murksel den größtem Massenrun seit dem Klondike-Goldrausch in Bewegung setzten konnte, lag eventuell auch daran das die bewahrende Stimme im öffentlichen Diskurs zu schwach ist. Durch Lobbying und Medien hat sich der Schwerpunkt zu weit verschoben.
Ich bin froh in einem offenen, wirtschaftlich starken und liberalen Land zu leben und wünsche mir den Mief, der früher hier wehte, auf keinen Fall zurück.
Beunruhigend find ich es, wenn dieses Land nun hunderttausende Menschen neu aufnimmt, die auch wenn sie ihre sprachlichen Defizite ausgeglichen haben, so eine Diskussion wie hier nicht folgen können. Auf die technischen Probleme will ich nicht eingehen, das währe eventuell noch zu stemmen.
Und wir beginnen jetzt eventuell wieder so eine Reise aus einem Prospekt. Im schlimmsten Fall kann die Moderne unterbrochen werden. Eventuell knüpfen in 500 bis 1000 Jahren wieder Menschen an unsere heutige Gedankenwelt an.

QuestionMark September 26, 2015 um 21:35

Auch interessant: Seehofer zur aktuellen Migration
https://www.youtube.com/watch?v=_hS7qllmbeA

Seehofer: Ohne Unterstützung der Bevölkerung, der Hilfsorganisationen, der Kommunen insbesondere, aber ich möchte ausdrücklich auch sagen der Verwaltungsleute und der Polizei, wären die Dinge schon längst zusammengebrochen.

gelegentlich September 26, 2015 um 21:43

Ebenfalls interessant ein Interview mit einer Schülerin aus Homs/Syrien, bei SPON heute. Man muss dazu sagen: eines der beiden Zentren der Islamisten schon seit Langem. Aber wie man sieht haben die sich dort noch nicht so recht durchgesetzt.
Freilich sagt mir meine Nase dass auch Spin dabei ist:
http://www.theguardian.com/commentisfree/2015/sep/22/david-cameron-advisers-piggate-spin-doctor?CMP=share_btn_tw
Also eine Anstrengung, das Gesagte, das meinetwegen korrekt wiedergegeben wird, so zu platzieren dass ein beabsichtigter Effekt draus wird. In diesem Fall: seht, die wollen am liebsten bald zurück. Was ich selber in diesem Fall durchaus glaube.

QuestionMark September 26, 2015 um 21:54

@gelegentlich September 26, 2015 um 21:43
Der weiter oben verlinkte Beitrag aus dem österreichischen Innenministerium (soweit der korrekt ist; habe es nicht geprüft) spricht aber schon eher dagegen. Dort wird ausdrücklich auf die Situation in den Flüchtlingslagern (in der Türkei etc.) eingegangen. Tenor: Die Hoffnung darüber, das in Syrien bald wieder Frieden einkehrt sei dahin, die Flüchtlinge wollen in einem anderen Land ein “neues Leben” beginnen. Wir haben es also mit Migration zu tun.

karla September 26, 2015 um 21:54

refugee TM 2015 September 26, 2015 um 19:01

“vielleicht interessiert es ja jemanden

http://images.derstandard.at/2015/09/25/Geheimbericht.pdf

Seltsam, dass auf diesen link bisher niemand eingeht.

Immerhin zeigt er mal auf, auf welche Informationen Politiker sich bei ihren Entscheidungen stützen können wenn sie auf Information wert legen.
Z.B. wie sich Flüchtlinge ihre Perspektive zurechtlegen wenn das Leben in diversen Flüchtlingslagern keine Perspektive (zurückgehen oder nicht) bietet.

gelegentlich September 26, 2015 um 22:13

@QuestionMark 26.09.2015 um 21:54
Da ist kein Widerspruch. Die Schülerin ist die Tochter eines Arztes. Wenn es in Syrien Frieden gibt und wieder aufgebaut wird und wenn das Geld stimmt wird diese Familie mit hoher Wahrscheinlichkeit zurück kehren. Daran zweifle ich nicht. Der Spin liegt für mich darin, jetzt solche Leute vorzuzeigen. Denn für eine arme syrische Familie sieht das wohl ganz anders aus. Davon abgesehen glaube ich dass die Meisten, wenn sie eine realistische Chance wieder dort unten für sich sehen, zurück kehren möchten. Das steht aber in den Sternen. Heute kann Niemand absehen wie das weitergeht. Eine fragile Übergangslösung, von der Niemand wissen kann wie lange sie hält, wird die nicht zurück locken.
@karla
IN solch einem Fall kann man doch selber darauf eingehen, nicht wahr?

refugee TM 2015 September 26, 2015 um 22:21
QuestionMark September 26, 2015 um 22:45

@gelegentlich September 26, 2015 um 22:13
Ich habe/hatte zufällig immer wieder mal mit Einwanderern/Einwandererkindern zu tun. Deshalb kann ich auch auf Gedanken/Befindlichkeiten in dem Milieu zurückgreifen.
Beispiel: Junge Türkin, 24, Abitur, hier aufgewachsen, Eltern als Gastarbeiter eingewandert. Hat trotz einer Unzahl an Bewerbungen keinen Ausbildungsplatz bekommen und arbeitet seit Jahren als Aushilfe. Spricht perfekt Deutsch und (vermutlich; kann es nicht beurteilen da ich selbst kein Türkisch kann) auch perfekt Türkisch. Sagte vor Jahren mir gegenüber ganz offen: Sie werde vielleicht in die Türkei gehen wenn es hier (in D) nicht besser wird.

Die Amerikaner sagen dazu kurz und bündig: It’s the economy, stupid! Es geht um wirtschaftliche Perspektiven und Chancen.

Ich wage mal eine Vorhersage: Kaum jemand von denen die hier irgendwie Fuß fassen können wird wieder nach Syrien, Irak, Afghanistan etc zurückgehen. Die anderen werden sich überlegen ob es sich hier mit staatlicher Stütze besser leben lässt als im Heimatland. Und die Antwort darauf dürfte oft positiv ausfallen.

H.K.Hammersen September 26, 2015 um 22:54

@gelegentlich
“Diese Sätze würde ich wirklich nicht auf die Goldwaage legen.”
Eben doch. Das ist nämlich genau das, was mich in der ganzen Debatte stört. Die Asylbefürworter überschlagen sich förmlich, uns die Asylbewerberflut schmackhaft zu machen. Demographie, Fachkräftemangel, Kulturbereicherung, unser Ansehen in der Welt etc.
Geradezu hysterisch das Ganze. Was soll das? Wenn es nur darum geht, politisch verfolgten Asyl zu gewähren, spielte das doch alles gar keine Rolle. Meiner Ansicht nach kann dieses demonstrative Schmackhaftmachen nur zwei mögliche Ursachen haben. Entweder müssen die Asylbefürworter sich selbst überzeugen von ihrer behaupteten Überzeugung, sind sich also selbst ihres moralischen Anspruchs nicht sicher, oder aber, sie versuchen die Gegner zu beruhigen, damit die Tore noch so lange wie möglich offen bleiben, bevor die Probleme uns allen über den Kopf wachsen. Beide Vorstellungen finde ich äußerst beunruhigend. Beunruhigend dahingehend, dass auch die Befürworter der Zuwanderung von einem Scheitern der Integration überzeugt sind, in der selbst gestellten moralischen Falle aber nicht anders können, als auf dem einmal eingeschlagenen Weg weiterzumachen, um nicht das Jahre lang gepflegte Selbstbild ins Wanken zu bringen. Mit anderen Worten: die nehmen uns alle in Haftung für ihre eigenen Lebenslügen. Die werden, anstatt die mit Sicherheit kommenden Probleme zur Kenntnis zu nehmen, was überhaupt erst Voraussetzung für Lösungen wäre, die Probleme leugnen und damit erst recht Probleme schaffen, selbst aber einer Lösung im Wege stehen.

QuestionMark September 26, 2015 um 23:06

@H.K.Hammersen September 26, 2015 um 22:54
Schön gesagt. Die Dinge werden sogar noch viel schwieriger. Viele Menschen werden jetzt ins Land gelockt. Anschließend werden die einen hübschen “Realitätsschock” bekommen. Also, die werden merken das man hier eben überhaupt nicht einfach so eine Arbeit bekommt (laut Propaganda gäbe es die hier ja im Überfluß). Auch nicht, wenn man die notwendigen Qualifikationen mitbringt. Und dann kommt das nächste: Jetzt glauben die Einwanderer dann sie würden diskriminiert werden. Da wird sich ne Menge Wut entwickeln: Erst ins Land gelockt und dann wie der letzte Dreck (also wie alle anderen auch) behandelt.
Jetzt sind die Leute aus Afrika beispielsweise nicht so dumm wie die Deutschen und setzen sich vor den Fernseher und geben sich die Kante. Diese Leute kennen den “Kampf ums Überleben”. Die werden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen Geld zu machen. Das heißt: Diese Leute gehen sehr schnell in die Illegalität und bewegen sich dort auch relativ erfolgreich (wenn auch oft relativ plump).
Hier werden sehr schlechte Rahmenbedingungen für uns alle gesetzt. Auch für die Einwanderer.

ruby September 26, 2015 um 23:11

Bildung – liegt den ganzen Tag im RAM der Hirnsynapsen:
sämtliche Anstrengungen die Quantität der Bevölkerung bzw. mehr niedereKlassen teilhaben zu lassen sind als gescheitert zu beurteilen.
Wie soll das mit den derzeitigen Ressourcen und den neuen Menschen besser werden?
Dafür ist beste Fantasie und voller Einsatz gefordert.
Seid ihr als Multiplikatoren bereit?
Wer leitet das Bildungsministerium in Europa?

Keynesianer September 26, 2015 um 23:35

@ H.K.Hammersen September 26, 2015 um 22:54

Die Asylbefürworter überschlagen sich förmlich, uns die Asylbewerberflut schmackhaft zu machen. Demographie, Fachkräftemangel, Kulturbereicherung, unser Ansehen in der Welt etc.
Geradezu hysterisch das Ganze. Was soll das?

Zunächst geht es darum, dass

die Tore noch so lange wie möglich offen bleiben, bevor die Probleme uns allen über den Kopf wachsen.

Bald schon werden die Weltmedien umschwenken und nur noch über die Probleme mit den Flüchtlingen berichten. Allerdings mit der Botschaft, dass die Deutschen schuld wären, die hätten die armen Flüchtlinge schließlich alle in ihr Land geholt, ja gelockt, und jetzt würden die Deutschen nicht alle nötigen Anstrengungen auf sich nehmen, um ihre Gäste auch vorzüglich zu behandeln.

Bald wird mit Hilfe der Flüchtlinge weltweit der Hass gegen die Deutschen geschürt werden. Jeden Tag werden die Weltmedien voller Berichte sein, wie die armen Flüchtlinge unter diesen Nazis zu leiden haben:

Im kältesten Winter würden die zu tausenden in zugigen Turnhallen der Schulen oder anderer Notunterkünfte krank werden, von den deutschen Helfern nicht freundlich betreut, von Sicherheitsdiensten schlecht behandelt, die Toiletten von den deutschen Putzkräften nicht gut genug gereinigt …

Keynesianer September 27, 2015 um 00:08

Der Zustrom hört nicht auf:

Allein am Freitag seien fast 10.000 neue Flüchtlinge im Land angekommen, teilte das Innenministerium am Samstag in Zagreb mit. Dies sei ein neuer Tagesrekord. Und der Flüchtlingsstrom ebbt nicht ab. Seit die Flüchtlinge vor zehn Tagen erstmals Kroatien als Transitland wählten, seien es 65.000 Menschen gewesen, hieß es weiter.
http://www.n-tv.de/politik/Kroatien-vermeldet-Fluechtlingsrekord-article16018686.html

Bei 10.000 am Tag, die ja alle nach Deutschland wollen, kommen wir auf 3,65 Mio. im Jahr. Aber es werden sicher noch mehr als 10.000 am Tag werden.

Sobald unsere Probleme mit der Versorgung und Unterbringung der Flüchtlinge nicht mehr zu bewältigen sind, wird dann die Hetze der Weltmedien gegen die Deutschen einsetzen. In mindestens dem Umfang, in dem die Weltmedien heute überall erzählen, dass die Deutschen jeden Flüchtling aufnehmen und gut versorgen wollen und dass sich doch jeder Notleidende in Afrika, Arabien und Asien gleich auf den Weg machen soll.

Bald werden die Flüchtlinge hier wütend auf allen Straßen und Plätzen stehen und angefeuert von den Weltmedien ihre schlechte Behandlung durch die Deutschen beklagen …

petervonkloss September 27, 2015 um 00:51
Morph September 27, 2015 um 01:00

@Hammersen

“Das ist nämlich genau das, was mich in der ganzen Debatte stört. Die Asylbefürworter überschlagen sich förmlich, uns die Asylbewerberflut schmackhaft zu machen. (…) dass auch die Befürworter der Zuwanderung von einem Scheitern der Integration überzeugt sind, in der selbst gestellten moralischen Falle aber nicht anders können, als auf dem einmal eingeschlagenen Weg weiterzumachen, um nicht das Jahre lang gepflegte Selbstbild ins Wanken zu bringen. Mit anderen Worten: die nehmen uns alle in Haftung für ihre eigenen Lebenslügen. Die werden, anstatt die mit Sicherheit kommenden Probleme zur Kenntnis zu nehmen, was überhaupt erst Voraussetzung für Lösungen wäre, die Probleme leugnen und damit erst recht Probleme schaffen, selbst aber einer Lösung im Wege stehen.”

Das ist einfach sachlich falsch. Lesen Sie ‘Befürworter’ wie Leggewie/Cohn-Bendit in der ZEIT, die wissen, welche Probleme auf uns zukommen und sagen es auch! Umgekehrt hört man von den Warnen vor Elendsmigration selten etwas darüber, wie mit dem Elend und dem Tod, der an die Tore des Reichtums trommelt, denn nun umgegangen werden soll.

Stattdessen wird der Pappkamerad des No-Border-Idealisten beschworen und mit schaler Besorgnis-Rhetorik dagegen angeschrieben. Und wenn die ersten Probleme auftauchen, die NATÜRLICH auftauchen werden, wir alle wissen es, dann werden Sie in Ihrer ganzen Daytona-Bräsigkeit sagen: Siehste, ich hab’s ja gesagt! – Lächerlich, diese Nummer!

Nochmals, die Migration ist ein Faktum.

Nochmals, es hat vieltausendfachen Tod im Verwaltungsbereich Europas gegeben. Das kann so einfach nicht weitergehen.

Und wenn es Ihres Erachtens doch so weitergehen soll, dann machen Sie sich doch mal endlich ehrlich und sagen sie es. Seien Sie einmal mutig! Sie sind doch jemand der so große Töne gegen Feigheit zu spucken weiß. Sagen Sie: Jawoll, die Leute auf den Fluchtruten sollen krepieren, ersaufen und ersticken. Denn ich will verdammtnochmal meine sauer erarbeitete Hobbykradleridylle behalten!

ruby September 27, 2015 um 02:53

@Morph
Hobbyrider bitte.

ruby September 27, 2015 um 03:04

@Morph
Das andere war Kreidler!

dubseedz September 27, 2015 um 04:01

Grüße aus dem Lügen-Leben:

,,Das Märchen von der Zwangsunterbringung von Flüchtlingen

Haben Sie mehr als 12 Quadratmeter pro Person zur Verfügung? Dann müssen Sie wohl Flüchtlinge aufnehmen! Das steht in einem – gefälschten – Brief. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Volksverhetzung. ”

http://www.tagesspiegel.de/berlin/luegenpost-im-briefkasten-das-maerchen-von-der-zwangsunterbringung-von-fluechtlingen/12373270.html

dubseedz September 27, 2015 um 04:06

„Wahrheit ist doch nur was für Idioten“ Rosenstolz

Wen’s interessiert…..

,,Das Golddorf – Asyl im Heimatidyll

Was passiert, wenn heimatliebende Bayern auf heimatlose Flüchtlinge treffen? So wie in dem schönen „Golddorf“ Bergen im Chiemgau, wo 50 Flüchtlinge aus Eritrea, Syrien und Afghanistan untergekommen sind. Wie geht es nun weiter? Wer kümmert sich um sie? Wer hat Angst vor den Fremden? Der Dokumentarfilm von Carolin Genreith geht der Frage nach, ob Heimat die eigene bleiben kann, wenn man Platz für andere macht.
Kann man Heimat teilen? Und wenn ja, ist ein Miteinander möglich oder doch eher ein Nebeneinander?”

http://www.ardmediathek.de/tv/Kinozeit-Dokumentarfilm/Das-Golddorf-Asyl-im-Heimatidyll/WDR-Fernsehen/Video?documentId=30757430&bcastId=15447312

Systemfrager September 27, 2015 um 06:58

Beunruhigend dahingehend, dass auch die Befürworter der Zuwanderung von einem Scheitern der Integration überzeugt sind, in der selbst gestellten moralischen Falle aber nicht anders können, als auf dem einmal eingeschlagenen Weg weiterzumachen, um nicht das Jahre lang gepflegte Selbstbild ins Wanken zu bringen. Mit anderen Worten: die nehmen uns alle in Haftung für ihre eigenen Lebenslügen.

BINGO!

Erst ins Land gelockt und dann wie der letzte Dreck (also wie alle anderen auch) behandelt. Jetzt sind die Leute aus Afrika beispielsweise nicht so dumm wie die Deutschen und setzen sich vor den Fernseher und geben sich die Kante. Diese Leute kennen den “Kampf ums Überleben”. Die werden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen Geld zu machen. Das heißt: Diese Leute gehen sehr schnell in die Illegalität und bewegen sich dort auch relativ erfolgreich (wenn auch oft relativ plump).

BINGO!

Die psychoanalytische Erfahrung kann alle Tage zeigen, daß sich die scharfsinnigsten Menschen plötzlich einsichtslos wie Schwachsinnige benehmen, sobald die verlangte Einsicht einem Gefühlswiderstand bei ihnen begegnet. Sigmund Freud

Sigmund Freud

Viel mühsam im Leben erworbene und sorgfältig gepflegte und gehütete, sogenannte moralische Prinzipien haben nur Bestand in ruhigen, unsere Existenz nicht erschütternden Zeiten. Jeder ernste Konflikt im Leben stellt unseren Charakter, überhaupt unsere Ethik auf eine harte Probe.

Constantin Monakow

Gerade die Betonung des Gebotes: Du sollst nicht töten, macht uns sicher, daß wir von einer unendlich langen Generationsreihe von Mördern abstammen, denen die Mordlust, die vielleicht noch uns selbst, im Blute lag.

Sigmund Freud
= = = = = = = = = = = = =
Die Deutschen müssten es eben am besten wissen. Wie der Mensch “wirklich ist”. Als Brünig und die Neoliberalen damals (Austerität, Lohnsenkung, Deflation, Exportüberschüsse, …) den Deutschen die Höle unter den Füßen angezündet haben, eines der gebildetesten Völker, in einer Hand Bibel und in der anderen Kant, wurde zu einer Horde der blutrünstigsten Bestien, wie es die Geschichte nach der Aufklärung nie mehr gesehen hat.
Nein, das hat nichts mit den detuschen, sonden mit den menschlichen, besser biologischen noch besser tierischen Genen in dem Menschen. Ist er in seiner Existenz gefährdet, kennt er keine Moral, keine Vernunft, keien Rücksciht, keine Mitleid … Nix, gar Nix

Systemfrager September 27, 2015 um 07:07

Zur Erinnerung
(es wurde nämlich schon oft genug gesagt, aber trotzdem)
Brüning == Schröder
liberal-konservative damals == Spezialdemokraten heute

Geschichte wiederholt sich nicht (sofort)
weiter >>>

H.K.Hammersen September 27, 2015 um 07:46

@Morph
“Und wenn die ersten Probleme auftauchen, die NATÜRLICH auftauchen werden, wir alle wissen es, dann werden Sie in Ihrer ganzen Daytona-Bräsigkeit sagen: Siehste, ich hab’s ja gesagt!”

Unter den Daytona-Trägern ist der Prozentsatz der Fachkräfte, bei denen anschließend, wenn die durch unkontrollierte Zuwanderung hervorgerufenen Probleme explodieren, um Hilfe gerufen wird, überproportional. Die Asylanten kommen bestimmt nicht, weil sie sich auf einen warmen Begrüßungshändedruck der Cohn-Bendits oder Morphs freuen (oder gar den einer Claudia Roth), sondern weil sie an den von den motorradfahrenden Fachkräften geschaffenen Wohltaten teilhaben wollen. Das, was Sie den Asylanten anzubieten haben, ist es ganz bestimmt nicht, was die hier suchen. Sie gehören nur zu den Leuten, die den Asylanten suggerieren, dass die, die echt was können, darauf warten, ihr Können in den Dienst der Asylanten zu stellen. Leider sind all diese Fachkräfte schon damit beschäftigt, die Morphs und Cohn-Bendits mitzuschleppen. Pssen Sie mal auf, dass nicht am Ende der motorradfahrende Zahnarzt, vor die Wahl gestellt, der syrischen Fachkraft oder dem die syrische Fachkraft einladenden Morph zu helfen, sich für die syrische Fachkraft entscheidet.

Michael September 27, 2015 um 11:14

In den Quali-Medien wird Ehrenmord schon beschönigend als Tötung bezeichnet. n-tv.de Freitag/Sonnabend. Das zeigt das geistige Niveau auf das wir schon gesunken sind. Es war ja schon früher nicht möglich Schwerstkriminelle Migranten abzuschieben. Dass jetzt die Schengen- und deutschen Grenzen regelrecht überrannt werden besagt, dass die EU und die Bundesregierung handlungsunfähig sind. Mir sind insbesondere jüngere Leute mit schlechtem Schulabschluss bekannt, die die illegalen Einwanderer begrüßen würden. Sonst quer durch alle Berufsgruppen bis zum Taxifahrer fand ich niemanden, der die ungehinderte Masseneinwanderung ohne Papiere akzeptabel fand. Das nähert sich der Anarchie, bedeutet Verlust der institutionellen Kontrolle. Dem folgt zwingend die Diktatur. Deutschland ist ganz gewiss nicht Merkels Land, es ist unser Land. Der Wahlslogan der Rechten “Wir sind nicht das Sozialamt der Welt” bewahrheitet sich. Wo soll das denn enden ? Fakt ist, dass man sich schon heute abends in einigen Städten nicht mehr ohne Pfefferspray in der Tasche auf die Straße wagen kann.

Wenn ein Russe und Linke/Grüne Lübberding vollpöbeln, der vertritt eine sehr gemäßigte Auffassung. Illegale Einwanderer mit Herkunft aus Lagern der Türkei, vom Balkan und aus allen Teilen Afrikas und Arabiens sind eben keine schutzbedürftigen Asylanten oder Flüchtlinge. So ein Typ wie Snowden wäre ein echter Asylant. Das ist ein politisch Verfolgter. Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.

Keynesianer September 27, 2015 um 12:26

Aus den Leserkommentaren der TAZ ein typisches Beispiel, dass sogar die nicht auf die Linie der 5. Kolonne der Neoliberalen zu bringen sind:

Herrlich, Ex-Linke wie Leggewie und Cohn-Bendit, die heute von den einst kritisierten staatlichen Institutionen fürstlich versorgt werden, mahnen nun die Anderen (das “Pack”?), mit den durch Migration ausgelösten Verteilungskämpfen gelassen umzugehen. Vielen Dank dafür! Ach, Herr Cohn-Bendit, haben wir von Ihnen, Ihrem Busenfreund Joschka Fischer und den restlichen Grünen Kriegstreibern eigentlich noch eine Entschuldigung für den Schlamassel im Kosovo (Fluchtursache!) zu erwarten?
http://www.taz.de/!5224379/

ruby September 27, 2015 um 12:37

Jetzt wird französisch gebombt …
Die Flüchtlinge werden etwas unappetitlicher anzuschauen sein !

ruby September 27, 2015 um 12:42

Habt ihr bereits in Unterehmen der Prothesenherstellung investiert?
Der Weimer kündigt im Presseclub 20 Millionen Menschen an !
Keine 5% der europäischen Bevölkerung.
Wir schaffen das .

Manfred Peters September 27, 2015 um 12:47

Da steht hier etwas vom “menschliche(m) Überschuss untergejubelt” und keiner stört sich an dieser menschenverachtenden Wortwahl aus dem noch nicht veröffentlichten Wortergreifungsbuch tiefbrauner Gesinnung?

gelegentlich September 27, 2015 um 12:47

@Keynesianer 27.09.2015 um 12:26

Dann wird so etwas hier ein guter Test für die Fähigkeit zu rationalem Denken sein:
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46102/1.html
“Arbeitgeber schätzen Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund”
Florian Rötzer 26.09.2015
Nach einer Studie verdienen Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund, die die Schule abgebrochen haben, deutlich mehr als deutsche Schulabbrecher“
Da reicht nur lesen wohl nicht.

QuestionMark September 27, 2015 um 13:00

@gelegentlich September 27, 2015 um 12:47
Das hat etwas mit Erwartungshaltungen zu tun. Beim ausländischstämmigen Bewerber toleriert die Arbeitgeberseite ein niedrigeres Bildungsniveau. Beim deutschen Bewerber fehlt diese Toleranz. Außerdem versucht sich der Arbeitgeber auch hin und wieder mit ausländischen Mitarbeitern zu schmücken. Motto: “Schaut nur her was wir für ein modernes Unternehmen sind.”
In der Praxis kann das dann heißen, das der weniger qualifizierte Farbige eingestellt wird.
Ansonsten gibt es viele Verzerrungen und Diskriminierungen in der Wahrnehmung: “Ich stell doch keinen Türken ein.” usw. usf.
Da gibt es vor allem viele Vorurteile gegenüber jungen Türken.

Goodnight September 27, 2015 um 13:13

@Manfred Peters

“dem noch nicht veröffentlichten Wortergreifungsbuch tiefbrauner Gesinnung”

Deutschland funktioniert, weil es nicht radikalisiert ist.
Die aktuelle Politik radikalisiert dieses Land.
Politik bedeutet Verantwortung zu übernehmen für Menschen. D.h. Menschen zu führen. Es bedeutet nicht einfach sich den Realitäten hinzugeben und zu hoffen, die Menschen würden damit schon klarkommen.
Die Menschen werden damit nicht klarkommen. Sie werden nach Führung schreien. Und wenn dann keine Antwort kommt, dann werden sie die Führung selbst in die Hand nehmen. Jeder für sich. Und wer will das aufhalten? Der Rechtsstaat? Der Rechtsstaat funktioniert nur, weil alle an ihn glauben. Er wird ohne die Unterstützung des Volkes nicht eine Sekunde funktionieren. Sollte die Unterstützung des Volkes enden, so endet dieser Rechtsstaat. Und in meiner Umgebung verlieren die Menschen gerade im Stundentakt den Glauben und das Vertrauen an und in diesen Rechtsstaat.
Am Ende dieses von der Regierung eingeleitete Prozesses wird die Wortwahl unser geringstes Problem sein. Wenn Deutschland ein failed State wird, dann wird es Dunkel. Das hatten wir schon einmal. Und anscheinend hat immer noch keiner etwas gelernt. Insbesondere nicht die, die sich als Gutmenschen verkaufen.
Verantwortung zu übernehmen für Moral und Anstand und Menschenrechte bedeutet nicht, seinen Emotionen zu folgen und einigen Menschen alles zu geben. Es bedeutet vielmehr Entscheidungen zu treffen, wie Ressourcen gerecht unter all den Menschen aufgeteilt werden müssen. und damit bedeutet dies auch, Entscheidungen zu treffen, die dazu führen, dass einige Menschen weniger bekommen. Diese Entscheidungen kann man aber nur treffen, wenn man akzeptiert, dass man selber kein Gutmensch ist. Dass ist nämlich der Preis für Verantwortung: Die grausamen Entscheidungen zu übernehmen, weil kein anderer da draußen stark genug ist, dies zu tun. Insbesondere nicht Gutmenschen. Die dann ihre Schwäche mit der Ignoranz begrenzter Ressourcen rechtfertigen. Folglich sind Gutmenschen nie in verantwortungsvolle Positionen gelangt, da ihnen ihre Schwäche im Weg stand. Dass nun unsere Kanzlerin ein Gutmensch geworden ist, bedeutet in der Sprache der Politik, dass sie schwach ist. Zu schwach um dieses Land zu führen. Und deshalb wird Frau Merkel nicht mehr lange im Kanzleramt sitzen.

Goodnight September 27, 2015 um 13:16
QuestionMark September 27, 2015 um 13:28

@Goodnight September 27, 2015 um 13:13
Du redest immer von Gutmenschen. Ich halte nichts von diesem Begriff. Wenn du heutzutage von Gutmenschen sprichst, dann meinst du letztlich doch Blödmenschen. Das Handeln dieser Menschen ist eben nicht gut. Für keinen der Beteiligten. Es ist einfach nur blöd. Und Merkel instrumentalisiert die Doofen um ihren Narzissmus zu bedienen. Und da kommen dann die Dümmsten unter den Doofen ins Spiel: Die Konservativen die so etwas tolerieren.

QuestionMark September 27, 2015 um 14:19

Hier noch ein Beispiel dafür wie die konservative Politik der letzten Jahrzehnte unsere familiären Srtukturen zerstört hat (mit Bemerkungen zur Situation von Familien mit Migrationshintergrund):

Familien 2015 – Einsam, zerbrechlich, gehetzt
Mehr Alleinerziehende, mehr Scheidungen, weniger Geschwister, kaum Zeit: Die Familie verändert sich drastisch – und nicht zu ihrem Vorteil. Das zeigt der erste Familienbericht seit 25 Jahren.

http://www.welt.de/regionales/nrw/article146872931/Familien-2015-Einsam-zerbrechlich-gehetzt.html

Keynesianer September 27, 2015 um 14:44

@gelegentlich September 27, 2015 um 12:47

Dann wird so etwas hier ein guter Test für die Fähigkeit zu rationalem Denken sein:

“Arbeitgeber schätzen Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund”

Da reicht nur lesen wohl nicht.

Hatte ich das bezweifelt? Die Ausbeuter zahlen dem mehr, den sie ärger rannehmen können. Woanders wird Skrupellosigkeit belohnt, etwa als Pharmaberater oder Versicherungsvertreter.

Bei einer Straßenbaufirma wird also der kräftige Bauer aus Somalia mehr verdienen als etwa unser hoch gebildeter @gelegentlich. Als Vermittler von Versicherungen wird der Hütchenspieler aus dem Kosovo Sie um ein Vermögen übertreffen. Sie können ja mal Ihre lokale Bevölkerung fragen, was die Ihnen für die Mitarbeit bei der Schafschur oder beim Schlachten an Lohn zahlen täten.

Die Intelligenz hat bei uns wenig Einfluss auf das Einkommen:

https://www.youtube.com/watch?v=7cNDcmeVQfI

Neuhier September 27, 2015 um 14:55

@gelegentlich September 27, 2015 um 12:47

Es wir viele Ursachen geben, eventuell eine Erklärung:
Migranten arbeiten of in Betrieben in denen der Inhaber der gleichen Ethnie angehört. Für den Job als Döner Verkäufer oder in der Gerüstbauerkolonne wird ein Schulabschluss nicht zwingende gebraucht.

Nikola September 27, 2015 um 15:01

@ Michael

,,Das nähert sich der Anarchie, bedeutet Verlust der institutionellen Kontrolle. Dem folgt zwingend die Diktatur. ”

Anarchie = Chaos, ja? Du weiß gar nicht, was Anarchie bedeutet. Dummheit ist kein Recht, um Schwachsinn zu verbreiten!

,,Der Wahlslogan der Rechten “Wir sind nicht das Sozialamt der Welt” bewahrheitet sich.”

“Wir” bereichern uns mit unserem weltweiten Raubzug, der allgemein Globalisierung genannt wird. Es ist unser Kapitalismus und es sind unsere Kriege. Die Rechten machen aus Opfern, die Täter. Die Linken beschäftigen sich mit den reichsten 1%, welche 99 % besitzen und die Rechten jagen aktuell die Muslime durchs Dorf.

niemand September 27, 2015 um 15:13

“Es könne nicht angehen, dass Asylbewerber andere…”

Fürchte, dieser Personenkreis erstarrt noch nicht habituell beim Klang dieser Formel?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-christen-und-muslime-getrennt-unterbringen-a-1054931.html

Goodnight September 27, 2015 um 16:00

@Nikola
““Wir” bereichern uns mit unserem weltweiten Raubzug, der allgemein Globalisierung genannt wird. Es ist unser Kapitalismus und es sind unsere Kriege. ”

Bist Du bereit? OK:

Dieser Kapitalismus hat erst die Emanzipation der Frau ermöglicht.
Wegen diesem Kapitalismus darf Du hier Deine Meinung äußern.

Und jetzt sage bitte “Danke Kapitalismus”.

Aber Du kannst auch gerne nach dem Koran leben und nichts mehr sagen!

Keynesianer September 27, 2015 um 16:01

Vielleicht müsste man zuerst die Frage stellen, was eine Gesellschaft effizient macht:

Sozialer Zusammenhalt, wenig Korruption, Solidarität, Verständnis, gegenseitige Informationen, reibungslose Geschäfte, wenig Betrug oder gar Diebstahl und Raub …

Das ist das Geheimnis effizienter Ökomnomie. Das Gegenbeispiel ist die seit 200 Jahren schon von den Vorläufern unserer heutigen Neoliberalen korrumpierte VWL: Da lernen die Studenten nichts als Lügen und korrupten Unsinn.

Aber der Neoliberalismus konnte sich in unserer Gesellschaft und Wirtschaft nie so völlig durchsetzen. Trotz zweier Weltkriege gegen die Deutschen, um deren effiziente Wirtschaft und Gesellschaft für allemal zu erledigen. Zwar wird heute der VWL-Schwindel der Neoliberalen gelehrt, wonach der Kapitalmangel oder gar der Mangel an Humankapital die Einkommen limitiere, die Anhänger von Mises und Hayek sitzen im Sachverständigenrat.

Aber trotzdem, es hat noch nicht geklappt. Die Neoliberalen versuchen also noch einmal, alles wegzuräumen, was die Deutschen so effizient und leistungsfähig gemacht hat. Siehe oben.

Keynesianer September 27, 2015 um 16:50

Aus einem Artikel bei Heise:

Auch auf die Gefahr hin, als Fremdenfeind zu gelten, oute ich mich: Ich glaube nicht an den Fachkräftemangel (Unseren täglichen Fachkräftemangel gib uns heute!). Mehr noch – ich habe sogar das Gefühl, dass irgendetwas faul sein muss an dieser “Willkommenskultur”. Das ist allerdings nicht nur so ein Gefühl.

Schon seit vielen Jahren trommeln die Bertelsmann Stiftung, die “Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft” (INSM) und wirtschaftsnahe Forschungsinstitute für Sozialstaatsabbau und mehr Zuwanderung. …
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46095/1.html

Und wirklich, es ist alles faul an dieser “Willkommenskultur”:

Der Volkswirtschaftler und INSM-Botschafter Thomas Straubhaar hat in seinem 2002 erschienenen Buch “Migration im 21. Jahrhundert” – Untertitel: “Von der Bedrohung zur Rettung sozialer Marktwirtschaften?” – skizziert, wie zunehmende Migration unsere Gesellschaft aus neoliberaler Sicht verändern sollte: Grundsätzlich kann es nie zu viel Migration geben. Fachkräftemangel ist keine Ausnahme, sondern der Normalfall.

Solange nämlich nicht sämtliche Löhne weltweit auf dem gleichen, möglichst niedrigen Niveau liegen, ist der marktwirtschaftliche Idealzustand noch nicht erreicht. Arbeitslosigkeit ist nach dem neoklassischen Vollbeschäftigungsmodell eine Folge zu hoher Löhne oder staatlicher Regulierung. Wenn es durch Migration zu Verdrängungseffekten kommt, dann sind dafür die freigesetzten Arbeitskräfte selbst verantwortlich. …

Die Neoliberalen und ihre 5. Kolonnen werden mit der “Willkommenskultur” erst aufhören, wenn die Löhne in Deutschland so niedrig sind, dass auch aus Somalia und Bangladesch niemand mehr zu uns kommen möchte.

QuestionMark September 27, 2015 um 17:17

@Keynesianer
Und wenn die Massenmigration erfolgreich angeleiert worden ist, dann sieht der Arbeitsmarkt so aus:

Indien: Zwei Millionen bewerben sich auf 368 Laufburschen-Stellen

Arbeit ist schwer zu finden in Indien, noch dazu im öffentlichen Dienst: Besonders begehrt sind hier die Jobs als Laufbursche – auf eine Ausschreibung für 368 Stellen bewarben sich 2,3 Millionen Menschen.
[...] Unter den vielen Kandidaten seien auch mehr als 200.000 Ingenieure und 255 Promovierte, berichtete die indische Zeitung “The Hindu”. Dabei seien als Abschluss lediglich ein Zeugnis der fünften Klasse und die Fähigkeit, Fahrrad fahren zu können erforderlich gewesen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/indien-zwei-millionen-bewerben-sich-auf-368-laufburschen-stellen-a-1053402.html

Ach ja, was soll man dazu noch sagen? Danke Kapitalismus!

Goodnight September 27, 2015 um 17:25

Übrigens, wir holen uns da nicht einfach nur Menschen rein, sondern auch Kultur, Religion, Konflikte…

http://www.welt.de/politik/deutschland/article146919471/Islamisten-bedrohen-Christen-in-Fluechtlingsheimen.html

Aber das kann der Morph bestimmt alles mit Tanzen oder Liebe oder ganz viel Reden auflösen.

Keynesianer September 27, 2015 um 17:33

Das Video von Jasinna “60 Mill. Menschen sind auf der Flucht” wurde von Youtube weltweit gesperrt. Angeblich sei es sexuell anstößig gewesen. Etwas Dümmeres ist denen bei Youtube wohl nicht mehr eingefallen.

Hier eine Stellungnahme von Jasinna:

SEX – Lü g e n und Video
https://www.youtube.com/watch?v=aL3Bzqou4-I

QuestionMark September 27, 2015 um 17:47

@Keynesianer September 27, 2015 um 17:33
Das gehört wohl alles zum Projekt “Neulanderoberung”. Demnächst auch auf Facebook:

Gespräch mit Merkel: Facebook-Chef verspricht Kampf gegen Hassparolen
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-mark-zuckerberg-verspricht-angela-merkel-kampf-gegen-hasskommentare-a-1054930.html

refugee TM 2015 September 27, 2015 um 17:53

Goodnight September 27, 2015 um 17:25
Übrigens, wir holen uns da nicht einfach nur Menschen rein, sondern auch Kultur, Religion, Konflikte…”

Machta nixe… lass die Metropolen brennen…

Mother Murksel geht als das das dümmste Stück, seit Nero Rom angesteckt hat, in die Geschichte ein…

Wen juckts schon.

Andreas Kreuz September 27, 2015 um 18:09

@QuestionMark September 27, 2015 um 17:17

You just made my day.

niemand September 27, 2015 um 18:12

>”http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/indien-zwei-millionen-bewerben-sich-auf-368-laufburschen-stellen-a-1053402.html

Ach ja, was soll man dazu noch sagen? Danke Kapitalismus!”

Bedeutet aber auch, daß das BAMF dort aus einem exzellenten Pool Laufburschen schöpfen kann. Die Bewerbungen liegen doch vor. Low hanging fruit. Auch die Verkehrslenkung Berlin arbeitet sehr langsam.

Keynesianer September 27, 2015 um 18:12

Die New York Times über die merkwürdigen Finanzprobleme einiger UN-Hilfsorganisation, die zur andauernden Flüchtlingswelle führten oder maßgeblich beigetragen haben:

The United Nations Syria Regional Refugee and Resilience Plan, which groups a number of humanitarian agencies and covers development aid for the countries bordering Syria, had by the end of August received just 37 percent of the $4.5 billion appeal for needed funds this year.
http://www.nytimes.com/2015/09/20/world/un-funding-shortfalls-and-cuts-in-refugee-aid-fuel-exodus-to-europe.html?_r=0

Seit wann war unser Entwicklungshilfeminister darüber informiert?

Man muss wissen, dass es in aller Regel sehr schwierig ist, für die vielen Hilfsgelder und auch die privaten Spenden in diesem Bereich überhaupt sinnvolle Projekte zu finden, bei denen die Hilfsgelder nicht direkt in die Taschen der Organisierten Kriminalität fließen. Da muss man sich wundern, dass die in den Flüchtlingslagern tätigen Hilfsorganisationen Probleme mit ihrer Finanzierung haben sollten.

Linus September 27, 2015 um 18:16

@Keynesianer:
bitteschön
https://www.youtube.com/watch?v=JxzuPxQFOT8

Keine Ursache

Keynesianer September 27, 2015 um 18:24

@Linus

Klar, das Video von Jasinna hat jemand auf seinen Kanal hochgeladen und Youtube hat es noch nicht entdeckt und gelöscht (vermutlich dann wegen Verstoß gegen das Urheberrecht).

Danke aber für den Link, bei Vimeo gibt es das Video auch noch.

Nochmal ein Stück aus dem Artikel der NYT:

In both Jordan and Lebanon, the World Food Program has halved the value of the vouchers it provides refugees outside camps — to $7 a month per person in Jordan.
http://www.nytimes.com/2015/09/20/world/un-funding-shortfalls-and-cuts-in-refugee-aid-fuel-exodus-to-europe.html?_r=0

f.luebberding f.luebberding September 27, 2015 um 18:29

Michael

Meine Position ist tatsächlich moderat. Nicht ganz so moderat wird die FPÖ sein, wenn sie erst einmal fest im Sattel sitzen sollte. Die faktische Abschaffung von Staatsgrenzen und die ungesteuerte Zuwanderung ist eben keine linke, sondern dumme Politik. Diese Leute meinen übrigens, sie kämen aus linken Zusammenhängen. Es ist in Wirklichkeit intellektuelle Verwahrlosung.

Goodnight

Die Lage der Kanzlerin ist hoffnungslos. Sie ist eben nicht die Geschäftsführerin von Pro Asyl oder eine verwahrloste Linke, die vegane Suppe kocht. Ihr wird qua Funktion alles zugerechnet werden, das heißt, man wird sie verantwortlich machen. Alles, was bisher ihren Erfolg garantierte, wird sich jetzt gegen sie wenden. Der Opportunismus und die Prinzipienlosigkeit. Oder positiv formuliert: das Gefühl für politische Stimmungen und ein hoch entwickelter Sinn für Pragmatismus. Sich eben nicht festzulegen, sondern ad hoc Entscheidungen zu treffen, ohne jegliche Planung. Wie beim Atomausstieg oder der Aussetzung der Wehrpflicht. Dabei es immer zu vermeiden, mit diesen Entscheidungen im Gegenwind segeln zu müssen. Vom Euro bis zum Atomausstieg. Sie konnte sich immer als die Vertreterin des gesellschaftlichen Mehrheit verstehen. Gerade ihre innerparteilichen Gegner werteten sie dabei in ihrem öffentlichen Ansehen noch auf. Das ist jetzt alles anders und sie ist nur noch eine klägliche Figur. Vor aller Augen wird ihre Substanzlosigkeit sichtbar. Sie wirkt schon jetzt wie Erhard in seiner Spätphase als Kanzler. Aber Cohn-Bendit und Leggewie werden bestimmt vorher noch ein Autogramm von ihr bekommen.

stickthefingertogermany September 27, 2015 um 18:33

@ Goodnight

Ich glaube ihm geht es um den Unterschied zwischen rechten- und linken Gruppen.

,,Aber Du kannst auch gerne nach dem Koran leben und nichts mehr sagen!”

Hier ist die Religion, keine Alternative zur Nation. Das Konzept ,,nationaler Sozialismus”, ist eine Art von Kapitalismus mit Wohlstandselementen. Ein exklusives Projekt für die Angehören der ,,Volksgemeinschaft”. Auch Islamo-Faschisten sind nicht antikapitalistisch. Linksradikale wollen eine freie – und gerechte Gesellschaft- genau das, möchten Neonazis und Islamo-Faschisten mit allen Mitteln verhindern. Der Faschismus von deutschen Neonazis und der Faschismus von deutschen Islamisten, steht nicht im Gegensatz zum Kapitalismus. Neonazis und Islamisten beantworten eine kapitalistische Systemkrise, mit Faschismus. Soll also ein politischer Konflikt oder ein sozio-ökonomischer Widerspruch, mit Faschismus “gelöst” werden, dann nur über Terror und Imperialismus. Ein faschistischer Lösungsversuch ist derzeit beispielhaft in Ungarn und im IS zu beobachten.

QuestionMark September 27, 2015 um 18:51

@f.luebberding September 27, 2015 um 18:29

Das ist jetzt alles anders und sie ist nur noch eine klägliche Figur. Vor aller Augen wird ihre Substanzlosigkeit sichtbar.

Jetzt wird es darum gehen die Dame loszuwerden. Hoffentlich gelingt den Konservativen wenigstens das. Eine Alternative ist da. Seehofer hat in der Krisensituation brilliert.

Und für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass die Deutschen qualifizierter ihr Führungspersonal auswählen (dort wo man die Wahl hat) und dann auch weniger verträumt und verklärend dieses monitoren.

Natalius September 27, 2015 um 18:52

“Ihr wird qua Funktion alles zugerechnet werden, das heißt, man wird sie verantwortlich machen.”

Ich frage mich, wie lange es noch dauern wird, bis etwa ein Siebtel der Bevölkerung erkennt, dass die Funktion eines Kanzlers oder Kanzlerin, der/die die Unterwerfungserklärung zu Amtsbeginn unterzeichnet hat (cf. SPD-Urgestein Egon Bahr), die Funktion einer Sprechpuppe oder Sprechmarionette ist.

gelegentlich September 27, 2015 um 19:14

f.luebberding 27.09.2015 um 18:29
Daran glaube ich noch lange nicht. Sie hat zu gründlich Alternativen auf Null gebracht und zu erfolgreich so etwas wie eine politische Meinungsbildung im Land ruiniert. Und hat immer noch genug Ausreden für das, was man als Fiasko deuten könnte.
@Natalius: wir wollen doch genau sein. Die Unterwerfungserklärung hat sie schon vorher abgegeben, als sie im Wahlkampf in die USA reist und versicherte, unter ihr hätte Deutschland am Irak-Abenteuer aktiv teilgenommen. Was sie ja nicht einlösen konnte. Politische Kunst, wie @Morph das unlängst ausdrückte, geht so.
@QuestionMark: es gibt Highlights und Dinge, die im dunkelsten Keller noch Schatten werfen. „Seehofer hat in der Krisensituation brilliert.“ Kein Kommentar.

Eagon September 27, 2015 um 19:24

Wodurch hat sich denn die Witzfigur Steinmeier bis jetzt hervor getan?

Neuhier September 27, 2015 um 19:25

Gauck zur Flüchtlingskrise
„Wir wollen helfen, aber unsere Möglichkeiten sind endlich“
Bundespräsident Gauck bezeichnet die Flüchtlingskrise als „epochales Ereignis“. Das Ausmaß sei noch schwer zu erfassen, aber „unsere Aufnahmekapazität ist begrenzt“. Die EU-Staaten sollten ihre Außengrenzen schützen.

Das ist kein Fake.

QuestionMark September 27, 2015 um 19:36

@gelegentlich September 27, 2015 um 19:14
Seehofer war der einzige der beherzt und richtig reagiert hat. Dadurch hat er sich qualifiziert. Ich sage ja nicht, dass Seehofer ein Politiker ist der Politik für die kleinen Leute macht. Mir ist schon klar womit wir es bei der CDU/CSU/SPD zu tun haben.
Auf der anderen Seite: Die CDU steht vor der Aufgabe ihren Kanzler auszutauschen, weil dieser einfach nicht mehr tragbar ist. Und dazu muß man sich auf eine Personalie einigen.
Welcher Vorschlag wäre dir denn am sympathischsten?

Natalius September 27, 2015 um 19:37

Gelegentlich
“Politische Kunst, wie @Morph das unlängst ausdrückte, geht so.”
Sicher, man kann es auch so sehen, dass eine Simulation von Demokratie schönere Kunst ist als die Realität einer faschistischen Diktatur, die ohne einen despotischen Führer als Galleonsfigur auskommt. Das ist dann aber eine künstlerische Frage und keine politische mehr. Die Antwort darauf hängt davon ab, wieviel Wahrheit man verträgt, ohne sich selbst als systemisch überflüssig bis inkompatibel zu bewerten.

wols September 27, 2015 um 19:40

http://orf.at/stories/2300991/2300992/
Und das ist das Ergebnis der europäischen Flüchtlingspolitik: 100% Zuwachs für die FPÖ am Rand rechts außen.

stickthefingertogermany September 27, 2015 um 19:53

@ wols

,,Und das ist das Ergebnis der europäischen Flüchtlingspolitik: 100% Zuwachs für die FPÖ am Rand rechts außen.”

Kreuzzug statt Klassenkampf.

Goodnight September 27, 2015 um 20:56

@Lübberding

“Alles, was bisher ihren Erfolg garantierte, wird sich jetzt gegen sie wenden.”

Yep, das ist wohl wahr. Das könnte dann schnell gehen.
Nein, das muss jetzt schnell gehen. Bis 2017 können wir nicht warten. die nächste Millionen ist schon im Anmarsch, und die übersteht das Land dann nicht mehr.

refugee TM 2015 September 27, 2015 um 21:02

Ach scheixx der Hund drauf

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/gaucks-rede-im-wortlaut-ein-land-der-zuversicht-13826342.html

Alles Bekloppte…

Goodnight

jetzt wirklich Gute Nacht.

Wir spüren, dass die Ereignisse der vergangenen Monate außergewöhnlich sind. Was wir sehen, beunruhigt viele und fordert uns alle heraus. Wir ahnen, wenn wir die Bilder sehen aus Ungarn, vom Balkan, aus Griechenland und Italien, aus der Türkei und aus Syrien, dass wir es mit einem epochalen Ereignis zu tun haben, dessen Ausmaß und Tragweite wir noch schwer erfassen können. Wir ahnen, dass der Zug der Flüchtenden, der vor allem in Deutschland sein erhofftes Ziel findet, unser Land verändern wird. Wie – das liegt an uns.

Ich kaufe mir jetzt Kalaschni zum Selbstschutz

Goodnight September 27, 2015 um 21:03

@ stickthe…

“Neonazis und Islamisten beantworten eine kapitalistische Systemkrise, mit Faschismus”

Wie auch immer, entscheidend ist, das wir unsere moderne Gesellschaft, d.h. Kapitalimus, Rechtsstaat und Demokratie, verteidigen. Nur leider macht das gerade keiner. Und deshalb könnten wir verlieren, weil die einen schweigen und die anderen tanzen. Wir haben die Orientierung verloren, inclusive der Kanzlerin. Und werden daher von denen, die klare Ziele haben, überrollt.

Goodnight September 27, 2015 um 21:14

@Holger

Der Präsident ist ein intelligenter Mensch, der sagt so Sachen wie:
Wir können nicht mehr, aber wir sollten das organisieren.
Oder: Wenn 2016 noch mal so viele kommen, dann bricht das Land zusammen, aber wir sollten jetzt erst einmal ausführlich in der Gesellschaft darüber diskutieren was wir eigentlich wirklich wollen, die Zeit nehmen wir uns.

Was lernen wir daraus? Na, wir sind allein, da oben ist keiner der den Verstand und/oder die Fähigkeit besitzt die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Die, die uns schützen wollen, die haben uns verraten oder sind zu schwach.

Dass, was jetzt in Deutschland, bei den Bürgern, im Schweigen, sich langsam aber sicher entwickelt, dass werden dieser Zauberlehrlinge der Politik auch nicht mehr einfangen können. Das wird die nächsten Jahrzehnte dominieren.
Die haben keine Ahnung. Es ist unglaublich, wie weit weg die Politik von dem Volk ist. Unglaublich. Wie viel Prozent hat die FPÖ heute in Österreich geholt?

gelegentlich September 27, 2015 um 21:18

@Goodnight Eingereicht am 27.09.2015 um 21:03
„Wie auch immer, entscheidend ist, das wir unsere moderne Gesellschaft, d.h. Kapitalimus, Rechtsstaat und Demokratie, verteidigen. Nur leider macht das gerade keiner.“
Rechtsstaat und Demokratie kommen wohl als Selbstwert an. Der Kapitalismus aber muss täglich der Masse der Menschen etwas beweisen. Und die Leute, die das als Dreiklang postulieren, für Sie wohl die Vertretr der „Moderne“,müssen eine gute Figur machen. Da hapert es, weil man im Namen dieser Moderne die politische Willensbildung in der Gesellschaft ausgehebelt hat, im Vertrauen darauf, jederzeit mit Hilfe eigener Medien die Emotionen zur Akzeptanz des Alternativlosen bringen zu können. Das geht aber wohl nicht ohne Konsistenz. Ihre Reihe (erst Werte, dann Überlebenswille, dann einfach Gewalt) zeigt diese Konsistenz nicht.

ruby September 27, 2015 um 21:31
Dipfele September 27, 2015 um 21:34

Wenn die Utopie explodiert
Vier konstruktive Vorschläge zur Flüchtlingsfrage

http://t.co/RRJtwmU6eC

Goodnight September 27, 2015 um 21:35

Das ist jetzt aber mal wirklich eine interessante Meldung.

http://www.bild.de/politik/ausland/angela-merkel/merkel-un-42741260.bild.html

Das wäre eine schnelle und friktionsfreie Lösung.

Keynesianer September 27, 2015 um 21:36

Soros hat einen Plan:

Here are the six components of a comprehensive plan.

First, the EU has to accept at least a million asylum-seekers annually for the foreseeable future. And, to do that, it must share the burden fairly – a principle that a qualified majority finally established at last Wednesday’s summit.

Adequate financing is critical. The EU should provide €15,000 ($16,800) per asylum-seeker for each of the first two years to help cover housing, health care, and education costs – and to make accepting refugees more appealing to member states. It can raise these funds by issuing long-term bonds using its largely untapped AAA borrowing capacity

https://www.project-syndicate.org/commentary/rebuilding-refugee-asylum-system-by-george-soros-2015-09#vLAKXpzu86G4Y6WK.99

Wenigstens ist er mit seinen 15.000 € Kosten pro Jahr für jeden Asylforderer ehrlich.

Selbstverständlich fordert Soros, dass die Asylforderer in jedes Land gehen können, in das sie gehen möchten.

ruby September 27, 2015 um 21:36

@ Gute Nacht
“unglaublich” : hast Du in den letzten Jahren nicht die normale Wirklichkeit und den Realitätsverlust der Herrscher wahrnehmen wollen/können?
Als Luhmannexperte/Soziologe hast Du doch das Beobachten gelernt?
Wo war das denn mit Sicht auf das wahre Leben und Regieren…

ruby September 27, 2015 um 21:40

@ Keinsinnindianer
Geldschöpfung macht eine EZB doch für lau aus dem Nichts.
Braucht keine Fonds : klassisches Eigentor vom alten Soros !!!
Erhöhe auf 30.ooo pro Person – echter Konsum .

refugee TM 2015 September 27, 2015 um 21:48

Jetzt sind erst mal die

SEPARATISTEN Barcelooonas ein Thema…

ruby September 27, 2015 um 21:59

@ Goodnight
hat eben
http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-9834
auf dem zettel…

soldatenkoenig September 27, 2015 um 22:09
soldatenkoenig September 27, 2015 um 22:13

@refugee TM 2015
“Ich kaufe mir jetzt Kalaschni zum Selbstschutz”

Es sollte in Anbetracht der o.g. Bilder schon etwas schwerer sein.

Goodnight September 27, 2015 um 22:21
ruby September 27, 2015 um 23:03

@gn
Austria Passaporte oder werden die Össies eingebürgert?

ruby September 27, 2015 um 23:12

Hat keiner Gedanken zu den USA nach heutigem Essay und Diskurs im DLF?

adamcartwright September 27, 2015 um 23:35

@Soldatenkönig
“Szwecja Schweiz”

Nö, das ist leider falsch.
Szwecja = Schweden

Die haben übrigens Probleme in ähnlicher Größenordnung wie D.

Im folgenden Dokument benennt die schwedische Polizei 55 Gebiete in 20 schwedischen Städten, in denen die Strafverfolgung nur noch unter stark erschwerten Bedingungungen (Attacken und Bedrohungen) möglich ist.

https://polisen.se/Global/www%20och%20Intrapolis/Rapporter-utredningar/01%20Polisen%20nationellt/Ovriga%20rapporter-utredningar/Kriminella%20natverk%20med%20stor%20paverkan%20i%20lokalsamhallet%20Sekretesspr%2014.pdf

Morph September 27, 2015 um 23:47

@Goodnight

“Aber das kann der Morph bestimmt alles mit Tanzen oder Liebe oder ganz viel Reden auflösen.”

Nö, kanner nich. Aber er in Diskussionen über die Lage darauf hinweisen, dass das Klagen-und-Untergangbeschwören die Möglichkeiten der Lagebestimmung, die wir haben (und mit ‘uns’ meine ich uns die paar zufällig zusammengewürfelten Kommentatoren im hinterletzten Winkel des Internet, die sich seit ein paar Jahren hier regelmäßig treffen), nicht ausschöpft. Zumal nicht in der personalisierenden Form, die uns von den Massenmedien vorgeturnt wird. Hat Merkel richtig entschieden, hat sie falsch entschieden? Haben die Politiker Kontakt zum ‘Volk’ oder haben sie ihn verloren? – Das sind irreführende Fragen.

Die moderne Politik operiert – wie Du ja weißt – mittels der Leitdifferenz Regierung/Opposition. Luhmann hat schon früh darauf hingewiesen (in seinen Aufsätzen zur Zukunft der Demokratie), dass diese Tatsache im Horizont kommender Probleme, die politisch gelöst werden müssen (Luhmann dachte vor allem an ökologisch induzierte Probleme), an Kapazitätsgrenzen gelangen könne. Denn die Leitdifferenz schneidet alle Probleme zurück auf binäre Lösungsmodeelle, entweder so (Regierungsprogramm) ODER so (Oppositionsprogramm). Das wird der Komplexität der Probleme (die sich nicht der Politik anpassen und in ihrer Entwicklungsdynamik nicht auf die Politik warten) nicht gerecht. Die Massenmedien mit ihren ‘Zwängen’ zur Personalisierung und zur Skandalisierung tun ein übriges, um der Verholzschnittisierung gesellschaftlicher Probleme zu befördern.

Im Endeffekt führt das zu einer Politik, welche die Dinge laufen lässt, um dann überfallsartig sehr weitreichende Entscheidungen zu fällen. Merkels Politik ist nicht Merkels Politik, sondern eine merkeltypisch konsequente Exekution der aktuell naheliegenden Form von Politik.

Man kann das, wie gesagt, im Stile @Goodnights und Frank Lübberdings beklagen und die Mathen vergangener Zeiten beschwören, als Politik vermeintlich noch männlich war… – das hat aber mit der aktuellen Lage nichts zu tun.

Jeder weiß, man hätte auf das Flüchtlingsproblem viel früher reagieren müssen. Ein rigoroses Grenzregime und eindeutige legale Wege der Nothilfe für Flüchtlinge hätten schon längst etabliert sein können.

Aber so, wie die Politik heute im Zusammenspiel mit den Massenmedien operiert, ist eine vorausschauende Politik extrem unwahrscheinlich geworden. Und sie wird durch das Klagen-und-Untergangbeschwören der @Goodnights dieser Welt nicht wahrscheinlicher. Im Gegenteil.

Natalius September 28, 2015 um 00:40

“Im Endeffekt führt das zu einer Politik, welche die Dinge laufen lässt, um dann überfallsartig sehr weitreichende Entscheidungen zu fällen. Merkels Politik ist nicht Merkels Politik, sondern eine merkeltypisch konsequente Exekution der aktuell naheliegenden Form von Politik.”

Das ist genial! Echt genial! Die naheliegende Form von Politik ist diejenige, die durch die winzige Entfernung zwischen Berlin und Washington naheliegt: https://www.youtube.com/watch?v=OFv_n6IcAEg

gelegentlich September 28, 2015 um 00:47

@Natalius 28.09.2015 um 00:40
Wie darf man das jetzt verstehen?
https://www.youtube.com/watch?v=OFv_n6IcAEg
„Veröffentlicht am 20.09.2015
Angriff auf die Freiheit und Widerstandsrecht Publizist und Regierungsberater Christoph Hörstel hat das Vertrauen in die Bundesregierung nicht nur längst verloren, sondern es gibt auch umgekehrt kein Vertrauen seinerseits in die Herrschenden in Berlin: Er hält die Politik des Berliner Regimes für eine multikriminell und hochverräterisch; in Deutschland werde im Auftrag der USA eine Politik des Terror- und Chaosmanagem…“
Herr Hörstel hält das Regime für multikriminell, nimmt aber als Berater Geld von denen? Beunruhigend. Und die Kommentare lassen Schlaf nicht zu. Zum Glück warte ich ohnehin auf den „Blutmond“. Der ist nach meinem Wissen aber authentisch.

Natalius September 28, 2015 um 00:57

gelegentlich,

gelassen hören, den Wecker auf 4 Uhr stellen, dem Spektakel zusehen und dann noch mal überlegen, ob da vielleicht doch was dran sein könnte, was der Hörstel da erzählt…

gelegentlich September 28, 2015 um 03:15

@Natalius 28.09.2015 um 02:12
Dieses Urvertrauen habe ich nicht und sehe es auch nicht, wenn ich mich umsehe. Eine Art Fin de Siècle Stimmung sehe ich sehr wohl. In solch einem Moment sind die Leute für Allerlei Irrationales besonders offen. Den Übermenschen und die Phantastereien vom Geheimen Deutschland zähle ich dazu. Wenn Sie sagen, da „…kommt etwas Gigantisches auf uns zu, was wir nicht rational verstehen können“ haben Sie eine Art prophetisches Gefühl. Aber eben Gefühl. Warum wir das rational nicht verstehen können? Sie wissen es selber nicht, könnten es nicht rational begründen. Zum Prophet sein kommt dazu, dass die Mehrheit in ihrer Umgebung das nicht glaubt. Wenn sie dann, ärgerlich geworden, auch noch damit kommen Sie hätten eine höhere, überlegene Einsicht, die Sie aber nicht vorzeigen, belegen, verteidigen können (es ist nur ein Gefühl, wenn es auch am Ende richtig sein kann), der sich die Anderen gefälligst zu unterwerfen hätten, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die Leute auch ärgerlich werden. Und irgendwann wütend, wenn Sie damit nicht aufhören. Zum Überleben gehört immer eine richtige Wahrnehmung der Welt, also schon auch „recht haben.“ Wenn ich mich von einem Seehofer nicht anschwindeln lassen will, dann, sage ich mir, gilt das auch für Veterans Today, zum Beispiel, oder irgendeinen Erklärbären. – Das Ätzen hat so viele verschiedene Gründe, deren Mehrheit mit den diskutieren Sachen nichts zu tun hat, dass man damit besser auf deren Ebenen umgeht. Das Gespräch nicht abreißen zu lassen zählt dazu. Aber auch das Widersprechen oder in den Arm fallen, wenn es soweit ist.

Keynesianer September 28, 2015 um 03:51

Hm – der Mond legt also in einer Stunde etwa den Weg zurück, der seinem Durchmesser entspricht oder dem etwa 28x24ten Teil seiner Umlaufbahn um die Erde. Richtig?

Goodnight September 28, 2015 um 07:02

@Morph

“Jeder weiß, man hätte auf das Flüchtlingsproblem viel früher reagieren müssen. Ein rigoroses Grenzregime und eindeutige legale Wege der Nothilfe für Flüchtlinge hätten schon längst etabliert sein können.”

Gut, dass Du endlich verstehst.

Wir hätten das vor 3 Monaten, 4 Wochen oder Gestern machen sollen. Wir könnten auch noch heute….
Am Wochenende sind wohl wieder 17000 reingekommen. Nur sagt das keiner mehr. Keine Presse. Nix.

Wie dumm muss man eigentlich sein, um nicht zu verstehen, dass dieses Jahr uns um 10 Jahre zurückgeworfen hat. Diese 10 Jahre sind Eure Jahre. Diese 10 Jahre sind wir wieder bei 1 Mio mehr Arbeitslose, wieder zurück zu Niedriglöhnen, mehr Steuern, geringere Rente, mehr Kriminalität. Das steht 100% fest. Deshalb sagte die Merkel: Das schaffen wir. Weil sie weiß dass da eine schwierige Aufgabe vor uns steht. Nicht für Merkel, die hat einfach nur ja gesagt, wo sie nein sagen sollte.
Die Aufgabe steht Euch bevor. Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft. Und Eure. Euer Leben ist vorbei. Da ist kein Glück mehr zu erwarten. Selbst wenn es nur weitere beschissene 10 Jahre sind, die holt Ihr nie wieder ein. Nie wieder.
Eure Kinder werden Euch hassen, wenn sie alt genug sein werden, um zu begreifen. Nachdem ihnen die Flüchtlingskinder in der Schule jeden Tag aufs Maul hauen. Weil so ist die Realität. Die echte Realität.

Linus September 28, 2015 um 07:07

@Morph:
“Die moderne Politik operiert – wie Du ja weißt – mittels der Leitdifferenz Regierung/Opposition. [...] die Leitdifferenz schneidet alle Probleme zurück auf binäre Lösungsmodeelle, entweder so (Regierungsprogramm) ODER so (Oppositionsprogramm).”

Von dieser Bimodalität ist weit und breit nichts zu sehen, weder hier noch in den USA. Wahlen ändern derzeit offenbar nicht wirklich was.

Was man beobachten kann, ist eine bemerkenswerter Gleichschritt zwischen Massenmedien auf die Politik. Die oft beschworene Funktion der Medien als 4. Gewalt und damit Korrektiv ist empirisch gesehen ein Märchen.

Linus September 28, 2015 um 07:07

Korrektur: zwischen Massenmedien und Politik

Linus September 28, 2015 um 07:13

@Goodnight:
“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft. Und Eure.”

Bist du sicher? Bist es nicht u.a. DU, der andere verkauft hat?
Du hast es jahrein, jahraus hier rauf- unter runterdekliniert.

Systemfrager September 28, 2015 um 07:27

@Goodnight:
“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft. Und Eure.”
WER HAT UNSERE UND DIE ZUKUNFT UNSERER KINDER ZERSTÖRT?
DER KAPITALISMUS – DIE JÜNGER VON MISES UND HAYEK:

Als ob Gesundheit und Ausbildung der Bevölkerung den entwickelten kapitalistischen Wirtschaften nicht schon genug Probleme bereiten würden, bahnt sich heute ein neues Problem mit dem Humankapital an, das alle bisher bekannten in den Schatten stellt, nämlich der Zerfall der Familie mit der daraus folgenden faktisch vorhandenen Kinderfeindlichkeit, die aber dafür umso stärker moralisch verurteilt und mit aufwändiger Rhetorik heruntergespielt wird. Die Verstümmelung der traditionell großen Familie hätte nach dem neoliberalen Verständnis der privaten Konkurrenzwirtschaft eigentlich mehr Effizienz bringen müssen: Wenn der Arbeitnehmer in der Not niemanden mehr hat, der ihm helfend zur Seite steht, ist er vom Kapital bzw. Arbeitsplatz abhängiger und damit als Arbeitskraft mobiler und gefügiger. Da übersieht man gern, dass auch Kinder in einer individualistischen Marktgesellschaft Kollektivgüter sind. Der theoretisch perfekte homo oeconomicus will nämlich gar nicht erst Kinder, und der wirkliche Mensch verzichtet immer öfter aus ökonomischen Gründen darauf. In den Vereinigten Staaten und Europa sagen etwa ein Viertel der jungen Männer und Frauen zwischen 18 und 35 Jahren, Tendenz steigend, dass sie keine Kinder wollen. Hier beginnt nun der letzte Akt im Schauspiel des asozialen, narzisstischen und nur auf materielle Nutzenmaximierung ausgerichteten Individualismus auf der historischen Bühne. Indem er auch die wichtigste soziale Bindung, die zwischen Eltern und Kindern, auflöst, begeht er sozialen Selbstmord. Ein System, das von einer ererbten Substanz zehrt, die es selbst zerstört, ist nicht zukunftsfähig. Die Geschichte werden in Zukunft andere Völker schreiben, voraussichtlich diejenigen mit intakten traditionellen Familienstrukturen. Die Großfamilie bleibt nämlich in der heutigen entsolidarisierten globalisierten Welt die einzige Institution die im Stande ist, ihren stärkeren Mitgliedern Pflichten aufzuerlegen und den Schwachen Unterstützung zukommen zu lassen. „Unsere Unterentwicklung hat uns gerettet“, werden dann die morgigen Sieger der Geschichte sagen können, wie es ein indischer Ökonom ausdrückte als er erklärte, wie sein Land seinerzeit den totalen ökonomischen Krieg mit dem kolonialen England nicht nur überlebt, sondern sogar gewonnen hat.

Auch was die Familie betrifft gilt also für die neoliberale Ordnung, dass sie auf Voraussetzungen beruht, die sie selber, mit ihrem Ideal vom selbstbezogenen und entsolidarisierten Individuum nicht erhalten kann. „Das Fragwürdige an der Bewegung für ein Neues Bewußtsein rührt nicht daher, daß sie sich mit trivialen oder irrealen Problemen befaßt, sondern daß sie selbstzerstörerische Lösungen anbietet.“ Man kann das insbesondere in der wirtschaftsliberalsten westlichen Gesellschaft gut beobachten, nämlich in den Vereinigten Staaten. Man ist immer wieder überrascht, mit welcher Beharrlichkeit und mit welcher Zurschaustellung der ganz selbstverständlich empfundenen moralischen Überlegenheit die dortigen Konservativen, die mittlerweile zu den engagiertesten Neoliberalen geworden sind, sich für den Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen, während das schon geborene Leben sie auffällig wenig interessiert. Ja, gegen die Abtreibung zu sein kostet nichts, die Kindererziehung jedoch eine ganze Menge. Und wenn die überforderten Armen als Erzieher „versagt“ haben, kann man die auf Abwege geratenen Kinder notfalls immer noch wegsperren. Im Jahre 2005, als die Konterrevolution des konservativen Neoliberalismus einen Höhepunkt erreicht hatte und überschwänglich seine angeblichen großen Erfolge feierte, saßen nach einer aktuellen Studie von Human Rights Watch und Amnesty International in den USA 2225 zur Tatzeit Minderjährige lebenslange Haftstrafen ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung ab. In allen übrigen Ländern waren es etwa 12. Alle Länder der Welt außer den USA und Somalia haben die Konvention zu Kinderrechten unterzeichnet, die eine derartige Strafe für Menschen unter 18 Jahren ausdrücklich verbietet.

Der Ökonom mit dem Hammer

Neuhier September 28, 2015 um 08:09

Ich zitiere aus dem aus meiner Sicht besten Beitrag dieses Theras:

“Aber im Bewusstsein all dieser Freiheiten, hinter die wir natürlich nicht mehr zurückwollen. Etwa eine Welt, in der die Menschen ihre Gesellschaft mit unerwünschten Nachkommen überbevölkern. Das kann nicht der Sinn von Fortpflanzung sein. Es kann aber auch nicht der Sinn von Emanzipation sein, dass wir durch unser Verhalten Teilhaber einer Aussterbensbewegung werden. Selbst wenn man sich an manchen Tagen denkt, Aufhören wäre auch eine Option; ein bisschen mehr Pietät gegenüber den langfristigen Entwicklungen würde den zeitgenössischen Menschen durchaus gut tun. ”

Für mich steht eine erstrebenswerte Gesellschaft, wie ein Tisch, auf drei Beinen, der Liberalität, der (Linken) Utopie und dem Konservativen.

In den letzten Jahrzehnten sind nur die beiden ersten Beine gewachsen und der Tisch steht jetzt schief.

ruby September 28, 2015 um 08:16

Na dann schenken wir die Vergangenheit einfach zurück !
Geldpolitisch, infrastrukturell, bildungstechnisch kein Aufwand, im Gegenteil saldenmechanisch Ertrag.
Mensch ist der Schöpfer des Mehrteils seiner Lebenswelten!

Neuhier September 28, 2015 um 08:22

Ist ein planloses weiter Rennen die Lösung?

ruby September 28, 2015 um 08:45

@Neuhier
Musste im Abi die dreidimensionale Ebene im Prüfungsfach Mathematik erklären und lösen!!!
Hat Spass gemacht.

Vertrauter September 28, 2015 um 08:48

@ soldatenkoenig

,,Super Typen, die wir da nach Europa reinholen.”

Der politische Islam braucht keine Terroristen über das komplizierte und langwierige Asylverfahren nach DE schicken. Es gibt in Europa mehr als genug weiße, europäische Konvertiten. Salafisten sind keine Rassisten, Pech für europäische Rassisten. Da hilft kein aussieben, nach dem Schädelmessverfahren.

Für deutsche Ethnozentristen

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990: 178

Todesopfer salafistischer Gewalt seit 1990: 0.

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/chronik-der-gewalt/todesopfer-rechtsextremer-und-rassistischer-gewalt-seit-1990

Marinus Schöberl 17 Jahre RIP

,,Der qualvolle Leidensweg von Marinus begann am Abend des 12. Juli in einer Wohnung im Potzlower Ortsteil Strehlow. (Brandenburg). Nachdem er dort von drei Neonazis zusammengeschlagen, zwangsweise unter Alkohol gesetzt und auf ihn uriniert wurde, schleppten ihn die drei Täter noch ungefähr einen Kilometer durch den Ort, bevor sie ihn am Morgen des 13. Juli mit einem sogenannten Bordsteinkick den Schädel brachen, ihn daraufhin mit Steinen töteten und in der Jauchegrube neben einem Schweinestall verscharrten.Seine Leiche wurde im November 2002 in einer Jauchegrube gefunden.”

de.keinvergessen.wikia.com/wiki/Marinus_Schöberl

Es kommen keine Massen von Salafisten, sondern Menschen mit Träumen und Hoffnungen. Gute Menschen, fleißige Menschen, wie in jedem Volk. Oma sagt: ,,Es kommt nicht darauf an, was ein Mensch ist, sondern wie ein Mensch ist. Auf das wie kommt es an. ” Dem Mutigen gehört die Zukunft – nur er hat die Kraft für Veränderungen! Das sind tolle Jungs und Mädels, tapfere Frauen und Männer. Die haben etwas riskiert und mit ihrer Flucht viel Mut und Stärke bewiesen. Jetzt wollen sie uns ihr Herz schenken, überlassen wir sie später nicht deutschen Salafisten. An der Tür zum Flüchtlingslager, warten schon die bärtigen Seelenjäger.

,,Unternehmen schwärmen von fleißigen Asyl­Azubis

Viele Branchen suchen gute Auszubildende. Die ersten Unternehmen stellen nun Flüchtlinge ein, auch solche ohne Aufenthaltstitel. Die Azubis begeistern durch ihren Fleiß – auch nach Dienstschluss.”

http://www.welt.de/politik/deutschland/article136067669/Unternehmen-schwaermen-von-fleissigen-Asyl-Azubis.html

ruby September 28, 2015 um 08:51

@Neuhier
Wie hoch soll der Tisch stehen?
Welche Neigung darf er haben?
Wie gross soll die Fläche sein?
Welche Form bekommt diese?
Welche Materialien?
Welche Belastungen für den Underground?
Welche Farben?

Neuhier September 28, 2015 um 08:58

@ruby
Wir sind vom Weg abgekommen, siehe Goodnight September 28, 2015 um 07:02. Wenn wir in diese Richtung weiterlaufen kommen wir immer tiefer in den Sumpf hinein. Wobei weiterlaufen die falsche Metapher ist. Die quantitative Änderung wird von den Utopisten verdrängt. Sie wollen einfach weiter stehen bleiben.

Eagon September 28, 2015 um 09:02

“Wie dumm muss man eigentlich sein, um nicht zu verstehen, dass dieses Jahr uns um 10 Jahre zurückgeworfen hat. Diese 10 Jahre sind Eure Jahre. Diese 10 Jahre sind wir wieder bei 1 Mio mehr Arbeitslose, wieder zurück zu Niedriglöhnen, mehr Steuern, geringere Rente, mehr Kriminalität. Das steht 100% fest.”

Selten so gelacht.

60% der 1,4 Aufstocker im Hartz IV – System arbeiten weniger als 15 Stunden wöchentlich.

Und wären 2000 als Vollarbeitslose gezählt worden.

JHM September 28, 2015 um 09:03

@ Vertrauter
Was hat man Ihnen denn bezahlt für das Rührstückchen?

H.K.Hammersen September 28, 2015 um 09:07

“In Asylheimen kommt es vermehrt zu Aggressionen. Die Polizei sieht sich an der “absoluten Belastungsgrenze”. Um weitere Gewalt zu verhindern, fordert sie eine Sortierung der Flüchtlinge nach Religion.”

Sagen die Polen doch schon die ganze Zeit!

Eagon September 28, 2015 um 09:09

Ohne die Wirtschaftspolitik in Deutschland grundlegend zu ändern, lassen sich die Flüchtlinge nicht intregrieren.

http://www.flassbeck-economics.de/wirtschaftsunwissen-angela-merkel-und-die-faz-ueber-armutsbekaempfung/

Morph September 28, 2015 um 09:11

@Goodnight

“Gut, dass Du endlich verstehst. Wir hätten das vor 3 Monaten, 4 Wochen oder Gestern machen sollen. Wir könnten auch noch heute….”

Ist mir klar, dass Du meine Beiträge entweder als Ausdruck gutmenschlicher Sozialromantik oder als Ausdruck einer endlich stattfindenden Meinungsänderung interpretieren möchtest. Meine Meinung zu dem Thema ist seit Beginn dieselbe: Die Flüchtlingswelle hat sich über Monate aufgebaut, es gibt eine unverhandelbare Pflicht zur Nothilfe, zugleich sind wir verpflichtet, die staatlichen Institutionen (u.a. Grenzen) zu schützen. Das ist ein echtes Dilemma, das m.E. alle, die sich an der Diskussion beteiligen, anerkennen sollten. Denn dann kann man mit dem Moralisieren aufhören.

Ich habe nun ein weiteres Argument gegen die Personalisierung der politischen Unfähigkeit gebracht. Wir müssen uns der bitteren Tatsache stellen, dass Probleme, die besonders ‘groß’, ‘komplex’ und ‘schnell’ sind, mit den Mitteln der parlamentarischen Demokratie nicht so bearbeitet werden können, dass Vertrauen entsteht. Die Zeit schwindet, um überzeugende Debatten zu führen. Man hat es zunehmend mit Entscheidungen zu tun, die unter dem aktuellen Problemdruck ‘alternativlos’ zu sein scheinen. Die Opposition kann nur noch ein wertorientiertes Dagegensein kommunizieren.

“Wie dumm muss man eigentlich sein, um nicht zu verstehen, dass dieses Jahr uns um 10 Jahre zurückgeworfen hat. Diese 10 Jahre sind Eure Jahre. Diese 10 Jahre sind wir wieder bei 1 Mio mehr Arbeitslose, wieder zurück zu Niedriglöhnen, mehr Steuern, geringere Rente, mehr Kriminalität. Das steht 100% fest.”

Mag sein. Es gibt keinen Grund, den Folgen der Einwanderungswelle optimistisch entgegen zu sehen.

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft. Und Eure. Euer Leben ist vorbei.”

Das Leben, wie wir es kannten und erwarteten, ist vielleicht vorbei. Zu diesem Leben gehörte in der Frage der Elendsmigration ein hohes Maß an tödlicher Ignoranz und Laufenlassen.

“Da ist kein Glück mehr zu erwarten.”

Glück sollte man ohnehin nicht erwarten.

“Eure Kinder werden Euch hassen, wenn sie alt genug sein werden, um zu begreifen.”

Man kann ja immer nur für die eigenen Kinder sprechen und dafür sorgen, dass man ein liebevolles Verhältnis zu ihnen hat und sie auf ihre Eltern einigermaßen stolz sein können. Ob man den Respekt der eigenen Kinder mit einem ungebrochenen Verhältnis zu Statussymbolen einer Ideologie brutaler Männlichkeit bekommt? Kann ich nicht beurteilen. Wie sind denn Deine Erfahrungen in der Hinsicht, @Goodnight?

“Nachdem ihnen die Flüchtlingskinder in der Schule jeden Tag aufs Maul hauen. Weil so ist die Realität. Die echte Realität.”

Teilweise. Indem man einen Ausschnitt der Realität als DIE Realität hinstellt, auch noch die ECHTE Realität, gegenüber der alles andere (in diesem Fall: freundliche, ambitionierte Flüchtlingskinder einerseits, brennende Flüchtlingsunterkünfte andererseits) als falscher Schein gelten muss, trägt man zur Bestimmung der Lage nichts bei, sondern betreibt Stimmungsmache.

Neuhier September 28, 2015 um 09:25

Ich habe für mich diesen „hinterletzten Winkel des Internet“ entdeckt. Ich bin sozusagen ein Migrant. Was passiert mit diesem Ort, wenn es mir die tausenden unzufrieden von Zeit-, Welt-, FAZ-Online oder sogar noch die von pi nachmachen?

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 09:32

Alle Verlierer

Wenn man einen Staat vernünftig „verwalten“ / „führen“ will, dann muss ich den Staat in seinen Grundelementen aufrecht erhalten. Da muss man leider den Tod/Leid Dritter ganz einfach in Kauf nehmen. Da gibt es nichts dran zu deuteln.

Dieses Prinzip ist aufgehoben worden. Man kann das ganz toll finden, und jubelnd einen Mist nach dem zweiten Begrüßen, oder auch moralisch sich zu überhöhen. Wider der Vernunft. Oder man kann seine Bedenken über diesen kommenden Zustand haben, dann wird man gleich von den ach so tollen Moralisten nieder gewalzt.

Wenn die Allah Kulturen in anderen Ländern sich nicht so entwickeln können, dass sie ein auskömmliches Gemeinwesen errichten können, dann hat die dortige Bevölkerung einen erheblichen Teil dazu beigetragen. Wenn man es jetzt zulässt, dass die eh nicht Fähigen, gewachsene Kulturen, die ja eh schon am Rande der Alternden-Massen-Armut existieren, auch noch wie Heuschrecken überfallen zu dürfen, ist das Maß an jeglicher Vernunft überschritten. Das ist nicht Human, das ist nicht Weitsichtig, das ist Ideologischer Humbug. Oder eben auch Selbstzerstörung durch moralische Werte.

Gestern haben sich in Kassel-Calden erst mal 400 Personen die Leidkultur beigebracht. Albaner und Pakistanis sind mal wieder aneinander geraten. Und man fragt sich ernsthaft, was der Grund dafür sein könnte.

Nun, ich nehme mal an, dass die gut ausgebildeten Ärzte und Dipl. Ing. eine niedrige Hemmschwelle der Gewalt kennen, und anwenden. Wenn es notwendig wird. Es gab ja schließlich Happa Happa und da ist sich jeder selbst der Nächste. Und wenn es dann abgeht bei den Hochkulturen nun denn. Da hat der Refugee dann Pfefferspray Knüppel und das Inventar fliegt durch die Räume. Eine Kohorte Polizei war aufgeboten, Rettungshubschrauber, das Rote Kreuz. Dabei wurden auch Beamte verletzt. Aber keine Festnahmen, man ermittelt.

Und was sagt der Gauckler „Der Rechtsstaat duldet keine Gewalt“ LACH

Und schon sabbeln sie wieder von Integration. Die wollen sich nicht integrieren und können sich nicht integrieren. Dann müssten sie ihre Identität aufgeben. Die werden sich genau da ansiedeln, wo ihre nächsten Verwandten auch schon hocken. Und da die Kultur Allahs nun mal nicht auf Gleichberechtigung ausgelegt ist, und mindestens 4 Blagen gezeugt werden, wird der Mindestlohn nicht reichen für Happa Happa.

Im Gegensatz zu dem verwöhnten einheimischen Einzelkind und das zerstören der einheimischen Familien, funktioniert bei denen noch der Familien Sinn. Der Deutsche und nur der Deutsche lebt nicht mehr in Familienverbänden. Er lebt in einer Kultur der Vereinsamung. Er ist schwach geworden und wird immer älter und schwächer. Jeder schaut nur auf das Seinige.

Und da er nun selbst nicht in der Lage dazu sich sieht, ausreichend Kinder in die Welt zu setzen, da kümmert er sich lieber um andere Kinder fremder Kulturen. Dafür ist reichlich Geld vorhanden. Für die Großfamilien aus allen Kulturen ist alles ausreichend da. Nur für den eigenen Nachwuchs nicht.

Wenn Gauck gaukelt, sie mögen sich doch integrieren, hat er entweder nichts verstanden, oder es ist Vorsatz. Sie haben es nicht nötig sich zu integrieren, aufgrund ihrer Quantität. Wer in den Norden von Kassel oder FFM oder Offenbach zieht, der integriert sich allenfalls in diese Strukturen dort, aber nicht in eine „deutsche“ Gesellschaft. Die dort lebenden „Deutschen“ haben sich schon lange unterordnen müssen unter die Subgesellschaft der fremden Kultur. Man möge sich nur mal in das reale Leben vor Ort begeben. Und dann noch mal überlegen, ob man nicht der falschen Literatur hinter her läuft und vergöttert.

Man muss sich nur mal überlegen, in welche kaputte Strukturen die Einwandern. Wie soll das gehen? Wer einmal da drinne gestrandet ist, der kommt doch gar nicht mehr daraus. Wenn die Refugees mit Hartz IV sich irgendwo was selbst suchen müssen. Sie bekommen doch gar keine andere Strukturen angeboten. Vielleicht Einzelfälle. Aber doch nicht die Masse. Ich habs schon mal geschrieben Afghanistown Syrischtown Pakistanitown … werden sich bilden zu den jetzt schon bestehenden Ghettos.

Wenn man dann noch die Beschreibung der Realität als Stimmungsmache abtut, wird es immer Grenzwertiger.

Stimmung machen die gerne. In der Realität. Da muss man sich nicht ständig was vor machen vom süßen armen Zuwanderer. Aber dazu müsste man die Realität auch so beschreiben wie sie ist. Mit schwülstigen Kommentaren ist da auch keinem geholfen. Außerdem besteht nicht die Pflicht zur Nothilfe. Das mag zwar innerhalb einer Kultur gelten, aber nicht für alle fremden Kulturen zu aller Zeit.

Dann haben sie eben Pech gehabt, wenn ihre Kultur es nicht hergibt. Deswegen muss man aber andere NOCH funktionierende Kulturen nicht mutwillig zerstören. Und sich wenigstens bei der Essen-Ausgabe noch anständig benehmen.

Systemfrager September 28, 2015 um 09:42

Tja
… “von süßen armen Zuwanderern” und dem deutschen “Pack”
der spezialdemokratische Eber müsste es doch wissen

Morph September 28, 2015 um 09:42

@Linus

“Von dieser Bimodalität ist weit und breit nichts zu sehen, weder hier noch in den USA.”

Du wirst doch nicht bestreiten wollen, dass Regierungen permanent irgendwelche Gesetzesvorhaben verfolgen und mit ihrer parlamentarischen Mehrheit verabschieden wollen. Und dass die Aufgabe der Opposition ist, minoritäre Gesichtspunkte zur Geltung zu bringen.

“Wahlen ändern derzeit offenbar nicht wirklich was.”

Das habe ich auch nicht behauptet. Übrigens sind Änderungen auch nicht per se wünschenswert. Es sollten schon Änderungen sein, welche die Fähigkeit demokratischer Politik steigern, gesellschaftliche Interessengegensätze abzubilden und zu moderieren. Das ist ja das Problem heute: dass verbindliche Entscheidungen mehr und mehr ohne die Beteiligung der Betroffenen gefällt werden.

gelegentlich September 28, 2015 um 10:05

@Neuhier 28.09.2015 um 09:25
Das weiß ich nicht, hängt ja auch von Ihren Beiträgen ab und diese von Ihrer Motivation. Die Mainstream-Medien sind hier natürlich ein Dauerthema, das überall mitschwingt. Diese schaffen ja immer mehr die Kommentarfunktionen ab. Nach meinem Eindruck auch deshalb, weil bei mindestens zwei wichtigen Themen durch diese offenkundig wurde, dass die transatlantische Hegemonie der öffentlichen Meinung zerbrochen ist: beim Ukraine-Konflikt und der neoliberalen Verwüstung dieses Landes in den letzten 3 Jahrzehnten. Der einzige Neoliberale, der sich nach meinem Wissen eeinigermaßen ehrlich dazu geäußert hat, ist der Springer-Lobbyist Keese. Er sagt, dass er vom neoliberalen Kurs überzeugt sei, dass aber leider 80% der Deutschen diesen ablehnen (um 2005). Seitdem ist das Modulieren der öffentlichen Meinung immer schwieriger und angestrengter geworden. Immer häufiger muss die Notbremse „VT“ gezogen werden. Heute nacht wieder in dieser Jauch-Sendung. Die Argumente von Frau Kohl kenne ich nicht. So geht es aber auch nicht – und dafür braucht man dann solche Orte wie hier, wo es vielleicht gelingt Hintergründe sinnvoll auszuleuchten, indem ganz verschiedene Erfahrungen und Perspektiven eingebracht werden können. Darum aber muss man sich täglich neu bemühen. Von alleine gehen nur Meinngs- und Linkabwürfe – und Brüllen.

pixelsuppe September 28, 2015 um 10:13

@ Goodnight

,,Eure Kinder werden Euch hassen, wenn sie alt genug sein werden, um zu begreifen. Nachdem ihnen die Flüchtlingskinder in der Schule jeden Tag aufs Maul hauen. Weil so ist die Realität. Die echte Realität.”

liebe kinder,

eure väter hauen jeden tag, anderen menschen aufs maul. eure väter brennen dörfer weg, für gerechtigkeit und demokratie, welche beide nicht existieren. in der welt eurerväter geht es nur um ressourcen und macht. ihr habt dumme väter, denn sie sterben, nicht die politiker. eure väter kämpfen nicht für deutschland. sie kämpfen für die deutschland a.g., nicht für eure rechte und das alles nur, damit unsere eliten weiter auf uns spucken können.

https://www.youtube.com/watch?v=6sOpbRL8R4g

ruby September 28, 2015 um 10:17

@Morph
Katalonien
Kommunalwahl=Bürgerabstimmung?
Demokratie durch Subsidiarität…

Linus September 28, 2015 um 10:18

@Morph:
“Und dass die Aufgabe der Opposition ist, minoritäre Gesichtspunkte zur Geltung zu bringen.”
Es ist doch hier völlig egal, was die Aufgabe der Opposition ist (normativ). Die Frage ist doch, ob sie diese minoritäre Gesichtspunkte so zur Geltung bringen kann, dass sich eine Wirkung im staatlichen Handeln niederschlägt (deskriptiv). Und das kann sie seit 20 Jahren offensichtlich nicht.

Das einzig verbliebene Korrektiv zur herrschenden Politik ist die öffentliche Meinung. Und die wird durch die Massenmedien massiv manipuliert, oder – wenn das nicht mehr verhebt – nach Kräften diffamiert.

Dein ‘Modell’ zur Beschreibung der politischen Verhältnisse bildet nichts von alledem ab. Es scheint mir daher abwegig.

Neuhier September 28, 2015 um 10:19

@ gelegentlich September 28, 2015 um 10:05
Ja. Mein Frage aber ist: Wie verändert sich ein Ort, wenn sehr viele Fremde zu ihm kommen?
Meine Meinung ist: Bis zu einem gewissen Punkt ist es konstruktiv, danach kann es ins destruktive umschlagen. Wo der Punkt liegt, ist schwer zu bestimmen. Es gibt ihn aber!

H.K.Hammersen September 28, 2015 um 10:25

@ruby
“Demokratie durch Subsidiarität…”
Wohl eher: Letzte Wohlstandsinseln der iberischen Halbinsel schotten sich ab.

Morph September 28, 2015 um 10:26

@Holger

“Wenn man dann noch die Beschreibung der Realität als Stimmungsmache abtut, wird es immer Grenzwertiger.”

Die Stimmungsmache besteht darin, einen Ausschnitt der Realität als Gesamtrealität hinzustellen.

“Außerdem besteht nicht die Pflicht zur Nothilfe.”

Die Pflicht zur Nothilfe ist der Kernpunkt der Debatte. Wenn man diese Pflicht nicht fühlt und dieses Pflichtgefühl für unbegründet hält, dann kann man in der Tat, wie Du schreibst “den Tod/Leid Dritter ganz einfach in Kauf nehmen.” Und zwar in beliebigem Ausmaß.

Wir können diese Frage nicht allein mit Argumenten klären, insofern müssen wir das hier nicht weiter diskutieren. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Pflicht zur Nothilfe eine moralische Tatsache ist, die nicht aus der Welt geschafft werden kann, auch wenn es viele Leute geben mag, die nicht im Wirkungsbereich dieser Tatsache stehen und nicht davon überzeugt sind, dass sie der Fall ist.

Es ist m.E. einfach realistisch anzunehmen, dass eine allein auf die materiellen Interessen der Staatsbürger abgestellte Politik angesichts eines massiven Migrationsdrucks nicht durchzuhalten ist. Das können vielleicht Länder wie Kanada und Australien. Aber die sind auch nicht mit einem solchen Flüchtlingswelle konfrontiert und sind aus geographischen Gründen leichter abzudichten.

Das Pflichtgefühl ist nach Kant ein Motiv, dass unserer “Selbstliebe Abbruch tut”. Indem wir aus Pflicht handeln, tuen wir etwas, was unseren persönlichen Neigungen und Wünschen zuwider läuft. Aus Pflicht handeln macht keinen Spaß.

In einem moralischen Dilemma kommt hinzu, dass wir, um aus Pflicht zu handeln, zugleich pflichtwidrig handeln müssen. Doppelt ätzend.

Wenn man das moralische Dilemma nicht als solches erkennt, verwandelt sich dieses Gefühl, dass “der Selbstliebe Abbruch tut”, in Selbst- und Fremdenhass bzw. in die Bereitschaft, anderen solche Motive zu unterstellen. Das ist die Gefahr der Moral.

Aber man entgeht dieser Gefahr nicht, indem man die Existenz moralischer Pflichten leugnet, oder Personen, denen wir gegenüber verpflichtet sind, als fremde Wesen, Parasiten und Kulturzerstörer imaginiert. So läuft man volle Pulle in die Fallen moralischer Dilemmata hinein bzw. sitzt schon drin.

gelegentlich September 28, 2015 um 10:28

OT
————————-
@Neuhier 28.09.2015 um 10:19
„OT“ heißt dass ein so markierter Beitrag nicht zum Thread-Thema paßt und später gelöscht werden wird. Gehe bitte mal oben rechts ins Archiv des Blogs, August 2015.
http://www.wiesaussieht.de/2015/08/ – und schaue Dir dort den Thread „Gelegentlich braucht man kompetente Hilfe
by F.LUEBBERDING on 11. AUGUST 2015“ an. Dort haben wir lange genau über den Punkt diskutiert, den Du hier anschneidest. Ausgangspunkt war, dass dieses Umschlagen ins Destruktive zu jenem Zeitpunkt stattgefunden hatte. Wenn Du Zeit hast schaue Dir ruhig Threads vor diesem Zeitpunkt an. Es gibt in diesem Blog natürlich auch alte Freund- und Feindschaften. Mache Dir selber ein Bild. Wie sich der Ort verändert kann Niemand vorher sagen. Nur steht fest: nach einiger Zeit ist der Fremde nicht mehr fremd! ;-)

Neuhier September 28, 2015 um 10:41

OT
————————-
gelegentlich September 28, 2015 um 10:28
Danke, mache ich später gerne. Jetzt muss ich erstmal wieder richtig arbeiten :)
Ich befürchte aber, das mir manch etwas Fremdes immer Fremd bleiben wird. Damit meine ich jegliche irrationale Ideologie.

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 10:46

Morph

—>>>Die Stimmungsmache besteht darin, einen Ausschnitt der Realität als Gesamtrealität hinzustellen.”

Du kannst aber in Deutschland keine Gesamtrealität beschreiben. Weil es eben nur Schwerpunkte gibt, wo das Feuer lodert. Hier auf meinen kack Dorf ist die Realität eine ganz andere, als im Kassler Norden. Die Stimmungsmache juckt uns hier noch nicht, weil kaum einer hier her will. Bis auf 4 Albaner die sind aber eben auch eingenordet worden, wie weit sie gehen dürfen. Dafür sorgt man hier schon.

—>>>Aber man entgeht dieser Gefahr nicht, indem man die Existenz moralischer Pflichten leugnet, oder Personen, denen wir gegenüber verpflichtet sind, als fremde Wesen, Parasiten und Kulturzerstörer imaginiert. So läuft man volle Pulle in die Fallen moralischer Dilemmata hinein bzw. sitzt schon drin.”

Moralische Pflichten die bildest Du und viele andere ein. Es gibt keine allgemeine moralische Pflicht. Wie denn auch bei ständigen Kampf um die eigene Existenz!!! Wer in einem der reichsten Länder der Welt, das eigene Volk betrügt und belügt, handelt der moralisch?

Frag doch mal nach der moralischen Pflicht derer, die hier her kommen, was haben die denn für eine moralische Pflicht? Eben auch keine, wenn sie die hätten, würden sie versuchen in ihrer Heimat erstmal Ordnung zu schaffen. Und nicht einfach abhauen.

So lange der Kampf um die Existenz geführt werden muss, solange, wird es keine moralische Pflicht zu was auch immer geben. Was ist daran moralisch aus Karriere und Eigeninteresse nicht mehr sich reproduzieren zu wollen und das vom Staat und Wirtschaft gefördert? Was ist daran moralisch? Nichts ist daran moralisch.

Was ist daran moralisch alte Menschen in den Pflegeheimen verrecken zu lassen und zu peinigen? Was ist daran moralisch künstliche Armut zu erzeugen?

Komm mir also mir nicht mit der Pflicht moralisch sein zu müssen, wenn es um wild Fremde Primaten geht, die selber keine Moral kennen.

gelegentlich September 28, 2015 um 10:47

OT
——————————–
@Neuhier 28.09.2015 um 10:41
„Ich befürchte aber, das mir manch etwas Fremdes immer Fremd bleiben wird. Damit meine ich jegliche irrationale Ideologie.“
Tja, die gefährlichsten sind bestimmt die, welche sich als rational und alternativlos ausgeben. Für mich sind Neoliberalismus und „die Moderne“ Pseudoreligionen, erbitterte Feinde jeder Ratio. Mache Dir selbst ein Bild – und schöne Woche!

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 10:56

@goodnight

“Eure Kinder werden Euch hassen, wenn sie alt genug sein werden, um zu begreifen. Nachdem ihnen die Flüchtlingskinder in der Schule jeden Tag aufs Maul hauen. Weil so ist die Realität. Die echte Realität.”

Du hast keine Kinder, oder?

Natalius September 28, 2015 um 11:01

Gelegentlich


Seitdem ist das Modulieren der öffentlichen Meinung immer schwieriger und angestrengter geworden. Immer häufiger muss die Notbremse „VT“ gezogen werden. Heute nacht wieder in dieser Jauch-Sendung. Die Argumente von Frau Kohl kenne ich nicht. So geht es aber auch nicht – und dafür braucht man dann solche Orte wie hier, wo es vielleicht gelingt Hintergründe sinnvoll auszuleuchten, indem ganz verschiedene Erfahrungen und Perspektiven eingebracht werden können.

———-

SPON: “… Anja Kohl redet Blech”
“Als Jauch die Frage stellt, warum “ausgerechnet wir”, also die “braven und immer an ökologischen Lösungen tüftelnden deutschen Ingenieure” von ausgerechnet den dreckschleudernden Amerikanern erwischt worden seien, schlägt die große Stunde von Anja Kohl. Als ARD-Börsenexpertin mit globalem Überblick stellt sie die Gegenfrage: “Wer hat denn ein Interesse daran, den Diesel zu schwächen?” Kohl rechnet vor: Der Betrug werde seit 2009 verübt, damals habe sich krisenbedingt weltweit “der Wachstumsdruck verschärft”, es seien “Märkte zusammengebrochen”, Volkswagen habe China gebraucht und den US-Markt, kurz gesagt: Wirtschaftskrieg gegen Deutschland!

———–

T-online: “…Börsenexpertin wittert Verschwörung”

Verkehrsexperte Friedrich kommt aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus. Derlei Verschwörungstheorien seien “eindeutig falsch”, sogar der Chef der entsprechenden US-Umweltbehörde fahre privat einen Selbstzünder aus Wolfsburg, es gebe keine “Dieselfeinde” in den USA. Und Hofreiter betont den “entscheidenden Punkt, dass die Menschen in den Städten das einatmen”.”

“Als Jauch die Frage stellt, warum “ausgerechnet wir”, also die “braven und immer an ökologischen Lösungen tüftelnden deutschen Ingenieure” von ausgerechnet den dreckschleudernden Amerikanern erwischt worden seien, schlägt die große Stunde von Anja Kohl. Als ARD-Börsenexpertin mit globalem Überblick stellt sie die Gegenfrage: “Wer hat denn ein Interesse daran, den Diesel zu schwächen?” Kohl rechnet vor: Der Betrug werde seit 2009 verübt, damals habe sich krisenbedingt weltweit “der Wachstumsdruck verschärft”, es seien “Märkte zusammengebrochen”, Volkswagen habe China gebraucht und den US-Markt, kurz gesagt: Wirtschaftskrieg gegen Deutschland!

Verkehrsexperte Friedrich kommt aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus. Derlei Verschwörungstheorien seien “eindeutig falsch”, sogar der Chef der entsprechenden US-Umweltbehörde fahre privat einen Selbstzünder aus Wolfsburg, es gebe keine “Dieselfeinde” in den USA. Und Hofreiter betont den “entscheidenden Punkt, dass die Menschen in den Städten das einatmen”.”

Ich habe die Sendung gesehen und fand die Argumentation von Frau Kohl schlüssig. Aus ihrer Perspektive als Expertin für “finanzwirtschaftliche” Fragen. Sie ist ja nicht mal so weit gegangen, zu hinterfragen, ob die “US-Reaktion auf den VW-Betrug” (ich erinnere noch mal an den Link auf das ADAC-PDF zum Thema “cycle-beating”) in Zusammenhang mit Greenhills “Migrationswaffe” stehen könnte. Sie sprach von “Fortsetzung von Krieg mit anderen Mitteln”. Wenn man mal ehrlich ist: Das Ganze ist doch nur deshalb ein Problem, weil der ins Englische zurückübersetzte Begriff “WAR ON GERMANY” heissen könnte und dieser Begriff historisch “belegt ist”. Man lese das, was unter diesem keyword gefunden werden kann und vergleiche es mit der Darstellung in einem x-beliebigen Schulgeschichtsbuch!

Fluide Produkte aus der Finanz- und Medienwirtschaft sind hinsichtlich ihrer Beschaffenheit nicht so “klopffest” wie ein Dieselmotor aus deutscher Produktion. Das muss man halt wissen ;-)

pixelsuppe September 28, 2015 um 11:02

@ Holger

,, Die wollen sich nicht integrieren und können sich nicht integrieren. Dann müssten sie ihre Identität aufgeben. Die werden sich genau da ansiedeln, wo ihre nächsten Verwandten auch schon hocken. Und da die Kultur Allahs nun mal nicht auf Gleichberechtigung ausgelegt ist, und mindestens 4 Blagen gezeugt werden, wird der Mindestlohn nicht reichen für Happa Happa.”

hauptsache man hat einen sündenbock und sciencefiction ist immer unterhaltsam. ist dir schon mal aufgefallen, dass das selbstgerechte überstülpen irgendwelcher westlicher werte (die praktisch eigentlich völlig verlogen sind) in anderen kulturen (als deutschland) nie funktioniert? weil die alle anders ticken? und mit zwang (wie vs das praktizieren, um alles zu globalisieren und anzugleichen) geht das mal absolut gar nicht.

,,Wenn die Allah Kulturen in anderen Ländern sich nicht so entwickeln können, dass sie ein auskömmliches Gemeinwesen errichten können, dann hat die dortige Bevölkerung einen erheblichen Teil dazu beigetragen. ”

laber rababer. junge, von realität wenig ahnung? die islamisten in syrien, wurde radikalisiert, finanziert und angeheizt bis zum gehtnichtmehr, aus dem westen!!! und unter den vs-luftangriffchen ist der is ja eher stärker als schwächer geworden… seltsam,oder? warum ist die gegend eigentlich erst so radikal geworden, nachdem die vs dort immer interveniert haben und funktionierende staaten destabilisieren?

topi September 28, 2015 um 11:04

OT [gelegentlich]
——————————-
“Damit meine ich jegliche irrationale Ideologie.“

So einfach ist das nicht, mit der Rationalität.

Systemfrager September 28, 2015 um 11:05

OT
——————————

Für mich sind Neoliberalen … erbitterte Feinde jeder Ratio.

IRRTUM!
Rational im Sinne logisch schlüssig zu denken, sind sie – natürlich die augebildeten Neoliberalen – sind sie durchaus imstande. Und das tun sie auch. Sie haben zu diesem Zweck der klassischen Mechanik das mathematische Modell gestohlen (Walras, Pareto …) in dem sich ihre ideologischen Puzzeln zu einem logischen Ganzen unterbringen lassen. Nun ist diese Modell nicht von dieser Welt, so wie Götter es nie gewesen sind.
Der Neoliberalismus ist ein in sich logisches System der Wünsche und der Interessen der Reichen und Mächtigen, das aber mit der Realität nichts zu tun hat. Kurz zusammengefast:
Der Neoliberalismus ist
eine streng rationalisierte Religion dh ANTIWISSENSCHAFT
[edit - gelegentlich: wir sind ja wohl alte Bekannte, nicht wahr? Dieser „Unterthread“ begann in einem OT-Sektor. Daher werde ich diesen auch so markieren. Wer Interesse daran möge bitte rechtzeitig speichern, abends wird das dann weg sein. Der Thread würde sonst m.E. zu unübersichtlich]

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 11:10

pixelsuppe

—>>> ist dir schon mal aufgefallen, dass das selbstgerechte überstülpen irgendwelcher westlicher werte (die praktisch eigentlich völlig verlogen sind) in anderen kulturen (als deutschland) nie funktioniert?”

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass ich nichts anderes behaupte? Dass ich das auch schon dem Eurotz zu ordne?

Nein?

Dann lass deine dumme Sabbelei.

—>>>laber rababer. junge, von realität wenig ahnung? die islamisten in syrien, wurde radikalisiert, finanziert und angeheizt bis zum gehtnichtmehr, aus dem westen!!”

Ach ehrlich? Nun es gibt so Dinge, die ich noch nicht bekommen habe. In den letzten 30 Jahren, wer wen wohl finanziert hat, und aus welchem Interesse.

Machen Kopf zu…Junge

Systemfrager September 28, 2015 um 11:10

OT [gelegentlich]
—————————

Heben wir zuerst ausdrücklich hervor, dass das Modell des Gleichgewichts der mechanischen Kräfte eine der größten Errungenschaften des menschlichen Geistes ist. Man kann sich kaum vorstellen, wie ohne dieses Modell die modernen Wissenschaften hätten entstehen können. Mit ihm hat sich zum ersten Mal in der Geschichte gezeigt, dass das logische und mathematische Denken im praktischen Sinne nützlich ist. Die klassische Physik wurde schließlich zum Vorbild für alle Wissenschaften, auch für die Geisteswissenschaften, aber nicht nur für sie, sondern auch für die Philosophie, von der man eigentlich mehr Vorsicht und Weitsicht hätte erwarten können. Wie viele große Philosophen vom Anfang der Moderne war zum Beispiel auch Kant ein Mechanist, der voreilig Raum und Zeit, wie sie in der klassischen Physik verstanden wurden, zu den absoluten Formen der Erkenntnis erklärte. „Seit der Zeit der Aufklärung und insbesondere seit Kant dachte man sich die Physik als das Paradigma der Erkenntnis, an dem sich die übrige Kultur zu messen hatte. … Der Drang nach einer vereinheitlichten Wissenschaft … ist weniger ein Drang, das Viele auf das Eine zurückzuführen, als die Überzeugung, die Wissenschaft des siebzehnten Jahrhunderts habe entdeckt, daß sich alles und jedes mit Bezug auf die Atome und den leeren Raum erklären läßt, und es sei eine moralische Pflicht der Philosophie, diese Einsicht zu bewahren.“ Die Idee, dass am Erfolg und der Popularität des Modells der klassischen Mechanik auch die Wirtschaftswissenschaft parasitieren kann, ist zuerst Walras eingefallen, doch seltsamerweise zu einer Zeit, als das Modell in der Physik selbst schon höchst umstritten geworden war.

Es ist interessant zu bemerken, dass die Schwächen und Beschränkungen des partikel-mechanischen Modells in der Physik schon viel früher, noch bevor man es am Anfang des 20. Jahrhunderts ablöste, zum Vorschein kamen. Die ihm zugrunde liegende Philosophie, durch Massenpartikel oder Einzelpunkte, in die sich alle Körper zerlegen lassen, das ganze Universum kausal bis in jedes Detail erklären zu können, hat sogar die Physik, die sich noch als klassisch verstand, in eine Sackgasse geführt. Die partikel-mechanische Denkweise ist zum Beispiel nicht einmal auf die Mechanik der kontinuierlichen Medien (Flüssigkeiten, Gase, Elektrizität, Magnetismus, …) anwendbar. „Weil die Sätze der Mechanik nicht auf die leuchtende, tönende, warme, elektrische Körperwelt anwendbar sind, so geben sie uns auch keine durchgebildeten mechanischen Begriffe von Schall, Wärme, Licht, Elektrizität“. Ein einleuchtendes Beispiel sind die Gasgesetze, die den Zusammenhang zwischen Temperatur, Druck und Volumen wiedergeben. Die einzelnen Moleküle des Gases haben weder Temperatur noch Druck. Sie wirbeln zufällig umher, haben kinetische Energie und Impulse und sind den Gesetzen der klassischen Mechanik unterworfen, die aber von den Gasgesetzen völlig verschieden sind. Man muss sich einmal vorstellen: Mit der partikel-mechanischen Denkweise lassen sich keine Erkenntnisse über Schall, Wärme, Licht und Elektrizität gewinnen, von mikro- und makrokosmischen Phänomenen ganz zu schweigen, und das, obwohl es sich um Phänomene handelt, die eindeutig der Physik zuzuordnen sind. Am Anfang des 20. Jahrhunderts hat man sich von diesem Modell dann endgültig verabschiedet. Heute sind sich die Naturwissenschaftler darin einig, dass „es keine einzige Wissenschaft gibt, die exakt mit dem strengen Newtonschen Modell übereinstimmt“.

Wie seltsam es auch klingen mag, das Modell aus der Zeit der Postkutsche und der Dampflok geistert heute nur noch in den Köpfen der Ökonomen und in ihren Theorien herum. Obwohl diese Ökonomen mit ihren abstrakten Techniken Mathematiker oder Ingenieure zum Staunen bringen können, war die Erklärung der Marktwirtschaft im Rahmen dieses Modells nie ein Fortschritt, weder in Bezug auf die naive Pars-pro-toto-Methode von Say und schon gar nicht in Bezug auf die klassische moralphilosophische Lehre der Frühliberalen. Es wäre gar nicht übertrieben zu sagen, in diesem Modell würden nur die Spitzfindigkeiten von Say und anderen marktradikalen Ökonomen in die mathematische Sprache der klassischen Mechanik übersetzt. Aus den betriebswirtschaftlichen Trivialitäten ist eine imposante mathematische „Große Erzählung“ entstanden, aus der sich nur tautologische Aussagen und syllogistische Schlussfolgerungen ableiten lassen, die mit der Realität nichts zu tun haben. Dabei rühmt sich diese ökonomische Theorie auch noch, von allen Sozialwissenschaften die größte Annäherung an die Naturwissenschaft erzielt zu haben, obwohl sie schon längst neben den verschimmelten Skeletten im Glaskasten des historischen Museums der modernen Wissenschaften stehen sollte. Norbert Wiener, der Begründer der neuen Wissenschaft Kybernetik, hat mit diesem sinnlosen mathematischen Treiben in der Wirtschaftswissenschaft schonungslos abgerechnet: „Der Erfolg der mathematischen Physik weckte beim Sozialwissenschaftler eine gewisse Eifersucht … und war in der Sozialwissenschaft Mode geworden. Gerade wie die primitiven Völker die westlichen Gepflogenheiten denationalisierter Kleidung und des Parlamentarismus übernehmen aus einem unklaren Gefühl heraus, daß diese magischen Riten und Bekleidungen sie auf die Höhe moderner Kultur und Technik erheben werden, so haben die Volkswirtschaftler die Gewohnheit entwickelt, ihre ziemlich unpräzisen Ideen in die Sprache der Infinitesimalrechnung zu hüllen. Hierbei weisen sie kaum mehr Unterscheidungsvermögen auf als die Eingeborenen des Kongo bei der Ausübung ihrer neuen Riten. Die von den Volkswirtschaftlern angewandte Mathematik und die mathematische Physik, die sie als Modell benutzen, sind die Mathematik und die mathematische Physik von 1850. Es ist weder nützlich noch ehrlich, den Anschein zu erwecken, daß solche, im wesentlichen vage Größen exakte Werte seien, und jeder Anspruch, präzise Formeln auf diese dürftig definierten Größen anzuwenden, ist ein Betrug und eine Zeitverschwendung.“ Die Mathematik in der neoliberalen Theorie ist also nichts anderes als das Latein der katholischen Kirche: Eine Art Geheimsprache oder Verschlüsselung, um den Unkundigen zu beeindrucken und einzuschüchtern.

Der Ökonom mit dem Hammer

topi September 28, 2015 um 11:15

UN-Vollversammlung

Obama auf Platz zwei der Rednerliste, Putin auf sechs.

Na und, könnte man meinen, die Schwatzbude taugt eh zu nichts; wer was erreichen will, egal was und mit welcher Begründung, gründet eine “Koalition der Billigen” und legt los, unter Berufung auf irgendwelche obskuren Rechtskonstruktionen.

Könnte aber sein, dass es diese Jahr anders aussieht.
Ein Frieden im Herbst der Präsidentschaft, verbunden mit dem Zurückdrängen des IS, der organisationifizierten Bedrohung der “Moderne” (im goodnightschen (Un-)Sinn), stünde ja einem Friedensdingensträger gut an.

Den Russen ohnehin; Assad wird völlig egal sein, wenn die russische Initiative den IS aus dem Land wirft und die Takfiri in der Öffentlichkeit nicht mehr als “gemäßigte Rebellen” sondern als Andersgläubigetöter bezeichnet und ihnen so auch die finanziellen Mittel abgeschnitten werden, dann steht Syrien zu seinen russischen
Stützpunkten (und lässt sich natürlich auch in die ökonomischen Interessen einbinden, auch die chinesischen; die Beruhen ja eben auch auf Gegenseitigkeit, nicht auf Freihandelsvebrämter Ausbeutung).

topi September 28, 2015 um 11:23

In der Union geht es dagegen munter zur Sache, für den Kanzlerwahlverein doch äußerst unüblich.

Nun werden schon alte Kompromate aus den Schubladen geholt, die Uschi ist erst mal beschäftigt.

Diverse “Außenpolitiker” hauen Positionen in die Mikros, die in wenigen Tagen diametral zum UN-bemühten Vorgehen in Syrien stehen könnten, noch voll auf Linie der US-Neocons, während Mutti hier zum alten Pragmatismus übergegangen zu sein scheint.
Mit “Hillary” will sie ja vielleicht auch lieber demnächst die Welt rocken als mit “Donald”. :roll:

Kuckuck September 28, 2015 um 11:31

#Heimatvertriebene#

In der Schweiz gibt es eine Menge Auswanderer, die man als deutsche „Heimatvertriebene“, „Gesellschaftsflüchtlinge“, „Wirtschaftsflüchtlinge“ etc. bezeichnen könnte.

@Goodnight trifft mit seinen negativen Zukunftsprognosen die Realität.

Der gegenwärtige und voraussichtlich noch lange weiter andauernde Immigrationswelle wird mit gewisser Zeitverzögerung zu einer Emigrationswelle insbesondere bei den gut bis höchstqualifizierten Deutschen führen.

Für diese Prognose muss man nicht mit visionären Gaben ausgestattet sein.

Zum zweiten Mal in der jüngeren Geschichte wird ein großer Teil der Deutschen zu Heimatvertriebenen werden. Und es ist absehbar, dass in nicht allzu langer Zeit Deutsche in ihrer vormaligen Heimat zu einer Minderheit werden.

topi September 28, 2015 um 11:33

“Du wirst doch nicht bestreiten wollen, dass Regierungen permanent irgendwelche Gesetzesvorhaben verfolgen und mit ihrer parlamentarischen Mehrheit verabschieden wollen. Und dass die Aufgabe der Opposition ist, minoritäre Gesichtspunkte zur Geltung zu bringen.”

Das hieße ja, dass sich die Regierung bei der Gesetzgebung von majoritären Gesichtspunkten leiten ließe?
Gibt es da irgendwelche Belege, für die letzten Legislaturen?

Mutti wird das schon machen (und die Ex-sozen bitte nicht mehr), ist die Devise.
Selbst mit offen minoritären Programmpunkten wie Atomausstiegsausstieg wurde sie gewählt.
Bei vielen anderen Politikpunkten wird ja gar nicht offen kommuniziert, was wie gemeint ist und wirken wird; Höhepunkte sind sowas wie die “Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen”, die für Bezieher kleiner Einkommen völlig wirkungslos bleiben musste, mit “Eigenverantwortung stärken” die Verbrämung von Abbau öffentlicher Leistungen, ersetzt durch Kopfsteuerartige Abgaben oder Privatisierungen, Verscherbelung von Infrastruktur im Interesse der Renditewünsche von geldvermögensbesitzern nennt man Investitionsprogramm, usw. usf.
Wenn man die Menschen fragt, was wie wollen (so dass sie es auch verstehen), sieht man, dass Behauptung, die Politik folgt Majoritäten in Sachfragen, eher albern ist.

topi September 28, 2015 um 11:40

Röttgen im Morgenmagazin: Assad hat keine eigene Machtbasis mehr.

Wie bescheuert kann ein “Außenpolitiker” eigentlich sein?

Zig Rebellengruppen, die meisten direkt Takfiri, aus dme Ausland unterstützt, dazu die “gemäßigten” Rebellen, von den USA trainiert und unterstützt, dazu der IS; und Assads Truppen halten noch die Teile, in denen die große Mehrheit der Menschen wohnt bzw. wohin sie geflüchtet sind.

Natürlich ohne eigene Machtbasis, das sind die paar Hisbollah und die Russen.

Aber Libyen, da sieht man, wie gut es wird, wenn der böse Diktator weg ist und endlich Freiheit und Demokratie einschlägt; wie eine riesige Fassbombe. Und dort sah es beim Tod des Diktators ansonsten noch friedlich aus, in Syrien sind die verschiedenen Gruppen alle schon hochgerüstet und finanziell versorgt und mitten im Bürgerkrieg.

topi September 28, 2015 um 11:43

Was treibt Röttgen an?
Meint er, es gibt eine kleine Chance, dass Merkel kurzfristig hopps geht und er dann übernehmen kann, als Mann der Transatlantiker?

Oder setzt er einfach auf die Netzwerkfreunde in den Medien?
Solange es nicht breit veröffentlicht wird, wie dämlich solche Behauptungen derzeit sind, bleiben sie ja folgenlos für das persönliche Renommee.

someone September 28, 2015 um 11:44
ruby September 28, 2015 um 12:00

@topi
Also frisurmäßig würden beide gut zusammenpassen – und nur einen gemeinsamen Coiffeur benötigen ;-)

pixelsuppe September 28, 2015 um 12:01

@ Holger

,,Nun es gibt so Dinge, die ich noch nicht bekommen habe.”

und darum glaubst du, deine naivität und dein unwissen, sind entschuldigt? noch einmal deine aussage: ,,Wenn die Allah Kulturen in anderen Ländern sich nicht so entwickeln können, dass sie ein auskömmliches Gemeinwesen errichten können, dann hat die dortige Bevölkerung einen erheblichen Teil dazu beigetragen. ” du hast keine ahnung, willst aber auch etwas über islamische länder und deren gemeinwesen sabbeln dürfen. aus dienstlichen gründen war ich im frühjahr 1986, eine woche in bagdad. tolle menschen, sehr gut ausgebildet und viele frauen, in hohen positionen. bagdad – sauber, großzügig. die vs haben 1991 gezielt die in 30 Jahren aufgebaute moderne infrastruktur zerbombt. die folgen davon, können bis heute nicht beseitigt werden. ich war auch im iran, in teheran. gut ausgebildete leute, auch frauen als laborantinnen und in den büros, die auf augenhöhe mit den männern verhandeln. in tunis, algier, teheran, cairo,… gibt es whisky, bier, wein satt. viele einheimische trinken. wenn man die araber nicht aufhetzt, ist alles ok. mir hat jedenfalls in all den jahren niemand etwas getan. ich habe ein jahr in algier gelebt und fünf Jahre in cairo. wer hat saddam wie einen kettenhund auf den iran gehetzt? na, wer? du hast keine ahnung von geschichte und kultur. selbst viele deutsche akademiker wissen nicht einmal über den mossadegh putsch 1953 in teheran etwas. es fing ja schon 1941 an. england hat den iran besetzt, damit die material und nachschub für stalin ans kaspische meer heranschaffen konnten. ohne die unterstützung der vs hätte sie dass vergessen können. alles noch bevor, adolf in russland eingefallen ist. in den jahren vor 1951 gingen 95% der ölgewinne nach england und 5 % blieben den iranern. dass irgendwann mal einer kommt und sagt, ,, jetzt ist schluss, war zu erwarten. aber mach das mal einem pi-news- und kopp-lesser klar.

ruby September 28, 2015 um 12:05

@topi
Norbert + Donald = Volltreffer
strategischer Verschwörung !

pixelsuppe September 28, 2015 um 12:10

@ Holger

googel mal webster tarpley interviewed on syrian tv

gelegentlich September 28, 2015 um 12:11

@bleistift

Gut zuhören! ;-)

„@pixelsuppe 28.09.2015 um 12:01
@ Holger
,,Nun es gibt so Dinge, die ich noch nicht bekommen habe.” ff.
Dass die Frauen in Bagdad 1986 mehrheitlich vermutlich kein Kopftuch trugen hat er gar nicht erwähnt. Es geht ja um Deine Frage zum politischen Islam – gegen meine These, dass die Leute sich in all diesen Ländern längst pragmatisch mit der Existenz verschiedener Religionen und Agnostiker abgefunden haben, was den politischen Islam unmöglich macht. Jedenfalls dann, wenn man auch den unterschwelligen informellen konformistischen Druck unterbindet.

SKT September 28, 2015 um 12:16

@ JHM

,,@ Vertrauter
Was hat man Ihnen denn bezahlt für das Rührstückchen?”

Du hast Freimaurer und Illuminaten vergessen…

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 12:23

pixelsuppe September 28, 2015 um 12:01
@ Holger

,,Nun es gibt so Dinge, die ich noch nicht bekommen habe.”

und darum glaubst du, deine naivität und dein unwissen, sind entschuldigt? ”

—>>> aus dienstlichen gründen war ich im frühjahr 1986, eine woche in bagdad. tolle menschen, sehr gut ausgebildet und viele frauen, in hohen positionen. bagdad – sauber, großzügig. die vs haben 1991 gezielt die in 30 Jahren aufgebaute moderne infrastruktur zerbombt. die folgen davon, können bis heute nicht beseitigt werden.”

Yep… 1991 erinnere mich noch sehr gut daran. War ja im Dienst, der NATO, da bekommt man schon was mit. Erinnere mich noch an die Iraker die dann die verhassten Saddam Bilder und Monumente zerstört haben.
Ich rede nicht von der upper-class wo man sich eine Woche mal aufhält. Sondern vom Fußvolk. was nach der Zerstörung der Ordnung keine Orientierung mehr hatte und dachte Party machen zu können, nach dem Idioten meinten, Chaos zu veranstalten

—>>> du hast keine ahnung von geschichte und kultur.”

Stimmt auffällig. Bin aber nicht der einzige der andere Kulturen achtet. Das Libyen ins Chaos stürzen würde, wusste ich auch nicht.

Weiß gar nicht was de willst?

someone September 28, 2015 um 12:27

“Aus gut unterrichteten Kreisen hieß es am Donnerstag, das Sozialministerium wolle Calden zum Abschiebeflughafen für Flüchtlinge machen, die keine Chancen auf Asyl haben. Deswegen sollte auf dem Airport Kassel extra ein Terminal für die Abschiebung gebaut werden.”

Hotspot! Das, wat dat Holgerli forderte.
Ypa! Ypa! Ypa!

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 12:33

someone September 28, 2015 um 12:27

weißte wie alt die Meldung schon ist? Was will man auch machen, wenn der BER noch nicht fertig ist?

Oder meinste die fahren mit dem Flix-Fernbus für 14,50 zurück nach Albanien?

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 12:45

someone

ich weiß ja nicht, ob du die Diskussion um Calden Airport jemals mitbekommen hast, und aus welchen Grunde der gebaut worden ist, gegen heftige Proteste aus nächster Umgebung. Warum dort auch ausgiebig Militärmaschinen gelandet sind. Warum der so wenig “Ferienflieger” abfertigt. Warum der unrentabel ist. Du warst noch nie da, richtig? Das ist kein Flughafen für Touri Abfertigung…

xers September 28, 2015 um 12:49

@ Goodnight

,,Und deshalb könnten wir verlieren, weil die einen schweigen und die anderen tanzen. Wir haben die Orientierung verloren, inclusive der Kanzlerin. Und werden daher von denen, die klare Ziele haben, überrollt.”

Äußerst nebulös. Wer wird uns überrollen? Die arabischen Eroberungen in Europa? Al-Qaida? Schieß los. Lass mal deine Quellen sprechen.

gelegentlich September 28, 2015 um 12:58

SKT 28.09.2015 um 12:16
,,@ Vertrauter
Was hat man Ihnen denn bezahlt für das Rührstückchen?”
Du hast Freimaurer und Illuminaten vergessen…“
Ja, oft gesehen und sehr beliebt – das rhetorische Stilmittel der unterstellenden Gegenfrage. @SKT, ich kenne Sie nicht, bin unbelastet: muss es so schlicht sein?
Wobei die erste Andeutung natürlich auch belegfrei war.
Es ist halt leider so:
http://www.heise.de/tp/news/Wenn-Konzerne-zu-Protestberatern-werden-2826954.html
„Wenn Konzerne zu Protestberatern werden
Peter Nowak 27.09.2015
Eine Tagung in Berlin beschäftigte sich mit der Tatsache, dass auf der “Wiese der Zivilgesellschaft” auch wirtschaftsfinanzierte und beeinflusste Akteure grasen”
Die diversen „Sozialwissenschaftler“, die in dieser Sphäre arbeiten, zeigen ihre Arbeitsverträge so gut wie nie vor, nicht mal hier im Forum, wenn wir denn solche haben.

Morph September 28, 2015 um 13:20

@topi

“Das hieße ja, dass sich die Regierung bei der Gesetzgebung von majoritären Gesichtspunkten leiten ließe?
Gibt es da irgendwelche Belege, für die letzten Legislaturen?”

Bezogen natürlich auf das Parlament, nicht auf die Bevölkerung.

Dass Politik vornehmlich den Interessen der Bevölkerungsmehrheit zu dienen hätte, ist eine falsche Vorstellung von Demokratie. Der Name Demokratie legt zwar nahe, an Volksherrschaft zu denken. Aber wenn man den Begriff durchdenkt: das Volk beherrscht das Volk, sieht man sofort, dass das rein logisch nicht hinhaut, dass also etwas anderes gemeint sein muss.

Es geht in der Demokratie nicht so sehr um den Inhalt politischer Entscheidungen, sondern um die eine HerrschaftsFORM, die Art und Weise der Herbeiführung kollektiv bindender Entscheidungen. Sie soll in Demokratien so beschaffen sein, dass sie von allen Staatsbürgern, unabhängig von ihrer individuellen sozialen Lage, allein auf der Basis ihrer Menschenvernunft und ihrer Staatszugehörigkeit, als legitim angesehen werden kann.

D.h. nicht, dass allen oder auch nur einer Mehrheit jede einzelne Entscheidung vorteilhaft oder wenigstens sachgerecht erscheinen muss.

Demokratie ist im Politischen, was Marktwirtschaft im Bereich des Wirtschaftlichen, rechtsstaatliche Verfahren im Bereich des Rechts, Lehr- und Forschungsfreiheit im Bereich der Wissenschaft, Kunstvorbehalt im Bereich der Kunst, Meinungsfreiheit im Bereich der Massenmedien etc. sind: bereichsspezifische Prinzipien funktionaler Differenzierung.

In allen diesen Bereichen geraten die formalen Verfahren unter Stress, wenn ihre Ergebnisse leicht skandalisierbar sind. Politische Entscheidungen, die für jedermann erkennbar in einem Formelkompromiss bestehen, an dessen sachliche Rechtfertigung noch nicht einmal diejenigen glauben können, die ihn ausgehandelt haben. Zerstörerische Ausbeutung von Mensch und Natur im Zuge geldwirtschaftlichen Profitstrebens. Freisprüche offenkundig schuldiger Personen wegen Verfahrensfehlern. Forschungsvorhaben, die tierisches Leid und Risiken für Mensch und Umwelt in Kauf nehmen. Kunstwerke, die das sittliche Empfinden entsetzen. Kampagnenjournalismus.

topi September 28, 2015 um 13:59

“Also frisurmäßig würden beide gut zusammenpassen – und nur einen gemeinsamen Coiffeur benötigen”

vielleicht gehen sie mal gemeinsam zum Barbier, so in arabischer Tradition,zur Einstimmung. ;-)

Auf Platz vier der Rednerliste steht China, Iran auf Platz 8.
Mal sehen, wieviel Abstimmung da stattgefunden hat (und wie Rouhani auftritt).

Das Geheimdienst-Zentrum in Bagdad, die chinesischen Schiffe im Mittelmeer, die offen über russische Unterstützung jubelnde Hisbollah, also zwischen Russland/China/Iran scheint es schon feste Übereinkünfte zu geben; die Einbeziehung Bagdads ist ein Coup, sollte die ohne die Amis gelaufen sein, oder ein Zeichen, wie weit die Absprachen auch schon mit den Amis sind.

Manfred Peters September 28, 2015 um 13:59

@ gelegentlich um 12:58
”Wobei die erste Andeutung natürlich auch belegfrei war.” & ”Was hat man Ihnen denn bezahlt für das Rührstückchen?
Es war ja leider nicht nur “belegfrei” und schon gar kein “Rührstückchen”, sondern die Verharmlosung einer bis dahin undenkbaren Grausamkeit begangen von Deutschen! Aber ich habe das Gefühl es passt so gut in die vom Blogherrn hier offensichtlich gerne übersehenen/gerne gesehenen? rechtsextremen Meinungsäußerungen wie “Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”.

Das “Rührstückchen”!
Sonst noch: ”… der dritte Täter, ist schon lange wieder auf freiem Fuß. Und treibt als stadtbekannter rechter Schläger im nahen Templin sein Unwesen.”
Wer weiß, vielleicht schreibt er sogar Kommentare hier?

Linus September 28, 2015 um 14:02

@Morph:
“Demokratie ist im Politischen, was Marktwirtschaft im Bereich des Wirtschaftlichen, rechtsstaatliche Verfahren im Bereich des Rechts, Lehr- und Forschungsfreiheit im Bereich der Wissenschaft, Kunstvorbehalt im Bereich der Kunst, Meinungsfreiheit im Bereich der Massenmedien etc. sind: bereichsspezifische Prinzipien funktionaler Differenzierung.”

Das halte ich für ein Gerücht, zumindest was Politisches, Marktwirtschaft und rechtsstaatliche Verfahren anbetrifft. Differenzierung, also Besetzung von Nischen ist hier nicht Ursache, sondern ergibt sich aus einer anderen Notwendigkeit, nämlich zunehmend grössere Gemeinschaften sinnvoll zu organisieren. Dabei werden zunächst informelle Regeln durch zunehmend formalisierte Regeln, sprich Institutionen, Gesetze u.ä. ersetzt. Entlang dieser Formalisierung entwickelt sich dann die Differenzierung.

Im selben Zuge wird auch informelle Legitimation durch formale Legitimationsverfahren ersetzt. Dies ist notwendig, um die Legitimationsbasis – und damit Machtbasis – möglichst breit und unabhängig von kontingenten Faktoren wie die Bindung an eine Person abzustützen.

karla September 28, 2015 um 14:19

Morph September 27, 2015 um 23:47

“Jeder weiß, man hätte auf das Flüchtlingsproblem viel früher reagieren müssen. Ein rigoroses Grenzregime und eindeutige legale Wege der Nothilfe für Flüchtlinge hätten schon längst etabliert sein können.

“Aber so, wie die Politik heute im Zusammenspiel mit den Massenmedien operiert, ist eine vorausschauende Politik extrem unwahrscheinlich geworden.
Und sie wird durch das Klagen-und-Untergangbeschwören der @Goodnights dieser Welt nicht wahrscheinlicher. Im Gegenteil.”

Wie heute bezüglich europ. Flüchtlingspolitik (genauer gesagt Fernhalten der Flüchtlinge) von den Politikern diskutiert wird das ist die Wiederholung von 2003/2004.
Kann man nachlesen unter:
http://derstandard.at/1799078/Schily-fuer-Fluechtlingslager-der-EU-in-Nordafrika
sowie der Fortgang der Diskussion z.B. 2010 unter:
http://www.sueddeutsche.de/politik/sz-interview-mit-otto-schily-ich-finde-nichts-anstoessiges-daran-1.305629

Dazwischen lag die Entfernung des Diktators Gaddafi. Zwischen 2010 bis heute gibt es Herrschaftsbeseitigung im Jemen mittels Waffenlieferungen und den üblichen Folgen.

Heute bringen Politiker es fertig zu sagen “wir müssen uns auch um die Ursachen kümmern”: z.B. Merkel oder Jens Spahn vor drei Wochen in der SZ (Schäubles Staatssekretär).
Alle diese Politiker – egal welcher Couleur – haben in all den Jahren genau das gemacht: Sich um die Ursachen “gekümmert”.

Goodnights Enttäuschung über sein Herrschaftspersonal ist berührend süß.

gelegentlich September 28, 2015 um 14:31

@Manfred Peters 28.09.2015 um 13:59
„Aber ich habe das Gefühl es passt so gut in die vom Blogherrn hier offensichtlich gerne übersehenen/gerne gesehenen? rechtsextremen Meinungsäußerungen wie “Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”
Über seiner Botschaft sollte man ein Restgfühl für Fairness behalten. Dein Gefühlshaushalt sollte dementsprechend ergänzt werden. Denn „offensichtlich gerne übersehenen“ – eine Unterstellung, gell? Nicht belegt…

bleistift September 28, 2015 um 14:32

@ gelegentlich

“….was den politischen Islam unmöglich macht. Jedenfalls dann, wenn man auch den unterschwelligen informellen konformistischen Druck unterbindet.”

außerdem beziehe ich mich auf Ihren Kommentar in “Ein beispielloser politischer Umschwung usw.” um 16:35 Uhr am 26.09.

Es ist ermüdend. Aber nochmal….
Die Menschen würden auch aufhören die CSU zu wählen wenn man einfach deren Geldquellen unterbindet, Parteistrukturen zerschlägt usw.
Es ist doch schön, dass genau das grade in Ägypten passiert. Da wurden schon hunderte Muslimbrüder zum Tode verurteilt.

Ich will versuchen (in aller Kürze, denn ich habe leider nicht viel Zeit) meine Position noch mal etwas klarer auszuführen.
Im Mittleren Osten gibt es keine Konsensgesellschaft wie wir das gewohnt sind. Das Vertrauen das wir in Dtl. haben, nämlich das die jeweilige Gegenseite einen Machtgewinn nicht schamlos für ihre Zwecke ausnutzt, das gibt es dort nicht.
Demokratische Verfahrensweisen wurden nie eingeübt. Man kennt nur die Möglichkeit des totalen Gewinns oder der totalen Niederlage. Das ist die Grundlage für die Bürgerkriege die in der Region stattfinden und auf für die unglaubliche Blutigkeit mit der diese ausgetragen werden.
In Bezug auf die Türkei zum Bsp. Die dortige Justiz ist sicher nicht unabhängig. Ich habe das ja genauso verfolgt wie Sie oder viele andere. Polizisten und Staatsanwälte wurden versetzt. Korruptionsermittlungen behindert.
Nur muss man doch auch mal schauen wo die Türkei herkommt und in welch einem Umfeld die Politik der Türkei betrieben wird.
Und da kann ich das was in der Türkei passiert nicht kritisieren ohne eben auch die Verhältnisse in Ägypten zu kritisieren.
Denn die AKP hat natürlich auch Furcht vor einem Militärputsch. Der in Türkei alles andere als neu wäre. Da ist das brutale Vorgehen des ägyptischen Militärs wohl alles andere als hilfreich.
Das heißt die AKP agiert auch deshalb wie sie agiert weil sie Angst hat. Und diese Angst ist nicht unbedingt unberechtigt. Wie ihre kompromisslose Gegnerschaft hier ja zeigt. Und wenn die AKP “verliert” (nicht die Wahlen, sondern wenn es einen Putsch gibt) dann ergeht es ihr ähnlich wie den Muslimbrüdern heute in Ägypten.
Es ist diese Haltung den Gegner vernichten zu wollen der für viele Probleme in der Region verantwortlich ist. Und da nehme ich nun nicht die Haltung eines Säkularen ein der sagt, der politische Islam muss erstmal ausgeschaltet werden. Sondern die Position eines außenstehenden Beobachters der sagt, die Beteiligten müssen lernen vernünftig miteinander auszukommen. Wahlergebnisse müssen respektiert werden. Gleichzeitig muss der Wahlgewinner bereit sein das Existenzrecht der Gegenseite anzuerkennen.
Das heißt man braucht Vertrauen.
Und das schaffen Sie nicht mit Ihrer Haltung permanent irgendwelche Strukturen irgendwelcher böser Islamisten zerschlagen zu müssen.
Es wird niemand gezwungen eine Partei zu wählen. Auch in der Türkei oder Ägypten sind Wahlen vor allem auch geheim.
Sie leugnen nur die Legitimität eines politischen Islam. Deshalb versuchen Sie ihn durch derlei Unterstellungen (Druck aufbauen usw.) in eine dunkle mafiöse Ecke zu drängen und damit den Eindruck zu erwecken man müsse ihm mit Polizeimethoden bearbeiten.
Das passiert in der Region seit Jahrzehnten.
Wenn Sie die Frage stellen wie es sein kann, dass die AKP trotz Medienhype, Staatsanwalt usw. “nur” auf 40 Prozent kommt. Dann könnten Sie auch mal die Frage stellen wie es sein kann, dass die CHP trotz jahrzehntelanger Dominanz, Beherrschung der Medien, Kopftuchverboten usw. es nicht schafft gegenüber einer jahrelnag verbotenen und kriminalisierten Muslimbruderschaft (AKP) auf etwa 20 – 25 Prozent zu kommen und damit grade mal auf dem dritten Platz zu landen?
Ihre plötzliche Begeisterung für die Springer Presse und insbesondere Hamed Abdel Samad, den Sie bei anderer Gelegenheit wahrscheinlich nicht mal mit der Kneifzange anfassen würden nehme ich zur Kenntnis.

http://www.alsharq.de/2014/rezension/hamed-abdel-samad-scheitern-islamischen-faschismus/

“„R4BIA – Eine Counter-Revolte unter türkischen Vorzeichen“
Schauen Sie: diese Strömung ist in der Türkei praktisch bedeutungslos.”

Naja. Schon in Dtl. hat sie es in die Schlagzeilen geschafft. Sogar wohlwollend begleitet von den hiesigen Qualitätsmedien.

Zitat einer Facebook Seite:
” Wie berichtet, hatte die Medizinstudentin bei einer Pressekonferenz am Mittwoch vergangener Woche in Berlin im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel deren Staatsgast, Ägyptens Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi, als Mörder, Nazi und Faschisten beschimpft. Damit sorgte die 22-Jährige weltweit für Schlagzeilen.

Weiterhin politisch engagieren

Auf ihrer Brust trug sie am Sonntagabend im TV das R4bia-Zeichen, ein Emblem, das eine schwarze Hand mit vier ausgestreckten Fingern und eingeklapptem Daumen zeigt. „Das ist ein Symbol des Widerstands der Ägypter“, erklärt Eladly und fährt fort: „Ich trage das, weil ich will, dass die vielen Menschen, die auf dem Rabia al Adawiya-Platz gestorben sind, nie vergessen werden.“ Für sie habe dieses Symbol weder mit dem ehemaligen Staatspräsidenten Mohammed Mursi noch mit der Muslimbruderschaft zu tun.”

JHM September 28, 2015 um 14:33

@ Manfred Peters

“Rechtsextreme Meinungsäußerungen”

Aber sonst gehts Ihnen noch gut, ja?

topi September 28, 2015 um 14:38

>>>
Die Schnecke galt bei den Indianern als Sinnbild für Leben, Wachstum und Verfall; gleichzeitig symbolisierte sie Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, Geburt und das primäre weibliche Geschlechtsorgan.
In das abgebildete Schwitzbad kriecht eine weibliche, bekleidete Person hinein und zwar durch eine vergrößerte, omegaartige Öffnung. Diese und fünf ähnliche Zeichen am Schwitzbad wurden von dem deutschen Amerikanisten FRANZ TERMER (1894-1968) als Zeichen des Uterus interpretiert. >>>

Soso.

Wer hätte gedacht, dass so etwas mal die oberste Heeresleitung ins Wanken bringen könnte. :roll:

niemand September 28, 2015 um 14:39

>”Nun werden schon alte Kompromate aus den Schubladen geholt, die Uschi ist erst mal beschäftigt.”

Wobei Schwächung _beider verfassungsgemäßer Oberbefehlshaber zugleich zur Stunde unangenehm ist.

soldatenkoenig September 28, 2015 um 14:44

wieder mal ein herrlicher Klonovsky

1980 Rettet den Baum!
1990 Rettet den Regenwald!
2000 Rettet den Eisbär!
2010 Rettet den Euro!
2011 Rettet das Klima!
2013 Rettet Griechenland!
2015 Rettet die Flüchtlinge!
2020 Rette sich wer kann!

ruby September 28, 2015 um 14:45

@ Morph
Demokratie eines Staatswesens auf das politische Subsystem in Lumannscher Art und Weise zu reduzieren, was erklärst Du damit? Wohl die nur eigene beschränkte Sicht und Argumentation.
Entscheidungsakzeptanzen der Entscheidungsregeln sind in Staaten unterschiedlich. Deutschland sieht kein morden durch Einzelbeschluss von Organpersonen vor!
Selbstreferentialität ist viel zu langweilig.

topi September 28, 2015 um 14:45

“ziviler Ungehorsam”

Die katalonischen Wahlsieger, namentlich die kleine antikapitalistische CUP, legen ja richtig los: die Gesetze, die Madrid gerade erlässt, um Separatismus zu verhindern, braucht man nicht zu befolgen.

Hat die EU schon entschieden, ob Panzer, Raketenwerfer oder Luftangriffe im Falle des Falles das geeignete Mittel der madrilenischen Zentralregierung wäre?

ruby September 28, 2015 um 14:56

@topi topi
da gibt es doch keinen gemeinsamen Damen- und Herrensalon…
Bist wohl keine Haarschneideexperte oder was ;-)

topi September 28, 2015 um 14:58

niemand

“Wobei Schwächung _beider verfassungsgemäßer Oberbefehlshaber zugleich zur Stunde unangenehm ist.”

Naja, was die Bundeswehr nach außen macht, ist mir ziemlich egal, zum Pirat und Gendarm spielen wird es schon noch reichen; will an meinen, schließlich sind wir ja raus aus Afghanistan (was die Kunduzer heute gerade erleben dürfen).

Aber nach Innen da wird doch ein starker Politiker für Ordnung sorgen, nicht?
Oh, diese Misere.

Gibt es doch bestimmt noch fähiges tatkräftiges Personal, es muss doch einen Außenminister geben, wie hieß er noch?

Oh je, nur noch die schwarze Null klammert sich an seine Kladden und verhaut alle mit dem Rohrstock, die etwas ausgeben müssen wollen, BRD im Jahre 2015.

gelegentlich September 28, 2015 um 14:59

„Das heißt die AKP agiert auch deshalb wie sie agiert weil sie Angst hat. Und diese Angst ist nicht unbedingt unberechtigt. Wie ihre kompromisslose Gegnerschaft hier ja zeigt. Und wenn die AKP “verliert” (nicht die Wahlen, sondern wenn es einen Putsch gibt) dann ergeht es ihr ähnlich wie den Muslimbrüdern heute in Ägypten.“
Nein, eher eine faule Ausrede. Eine ganze Reihe der Entourage des Herrn würde wegen massiver (in der Geschichte des Landes wohl beispielloser Korruption) ins Gefängnis, nach Gerichtsverfahren freilich. Die Mitschwimmer/Opportunisten würden sich abwenden, die Partei bliebe bei ca. 30-35%, Tendenz freilich abnehmend. Sie haben recht: wir müssen das nicht ausweiten. Wenden Sie einfach Ihren Blick von irgendwelchen Aktivisten, dort und bei uns, auf die Mehrheit der Menschen in diesen Ländern. Die haben längst akzeptiert dass es verschiedene Religionen und verdammt viele Desinteressierte/Agnostiker gibt. Das, und nicht meine bösen Wünsche, ist der Grund dafür dass der politische Islamismus ohne Gewalt und externe Ressourcen keine Chance hat. Die konservativ-liberale Fraktion, etwa Abdullah Gül, vertritt keinen politischen Islam. Mit denen gibt es auch keine Probleme. Im Irak und in Syrien haben erst externe Eingriffe die Leute gezwungen sich nach Religion zu sortieren. Die war vorher einfach viel weniger wichtig, von identitätsstiftend überhaupt keine Rede. Diesen Zustand muss man wieder herstellen. Deutlicher gesagt: es sind die Islamisten, welche die Köpfe der Anders- und Nichtgläubigen abschneiden, nicht umgekehrt. Solche Leute, die die Einheit dieser Fraktion des Islam und des Staates wollen, müssen deshalb in den Knast – oder, besser und friedlicher, aufgeben. Akzeptieren, dass sie nur auf Freiwilligkeit setzen müssen. Und dann in jedem Fall in der Minderheit sind. Aber der tut dann Niemand was.

NKB September 28, 2015 um 15:04

@Morph
“Es geht in der Demokratie nicht so sehr um den Inhalt politischer Entscheidungen, sondern um die eine HerrschaftsFORM, die Art und Weise der Herbeiführung kollektiv bindender Entscheidungen. Sie soll in Demokratien so beschaffen sein, dass sie von allen Staatsbürgern, unabhängig von ihrer individuellen sozialen Lage, allein auf der Basis ihrer Menschenvernunft und ihrer Staatszugehörigkeit, als legitim angesehen werden kann. ”

Ich glaube, im frühen Mittelalter hätte Ihre Definition von Demokratie ganz gut auf die damals existierende Herrschaftsform gepasst. Von asiatischen Verhältnissen (z.B. Japan) will ich mal ganz absehen.
Im Übrigen ist Selbstverwaltung doch kein Fremdwort; Demokratie per se doch möglich. Nur vielleicht jetzt nicht.

xers September 28, 2015 um 15:06

@ QuestionMark September 25, 2015 um 17:39

,,@fl
Gute, nüchterne und zurückhaltende Frühkritik.”

@ Neuhier September 25, 2015 um 17:42

,,@fl
Gute, nüchterne und zurückhaltende Frühkritik.”

Selbe IP-Adresse? Böser Junge.

@ Pseudo-Islamkenner

Schaut mal in Nordirland vorbei und fragt die Katholiken über die Protestanten und umgekehrt. Also nicht so überheblich. Religion ist nicht per se intolerant. Es wird immer dann intolerant, wenn Gruppen gegeneinander ausgespielt werden, aus machtpolitischem Kalkül.

Ps.: nur 6% der Syrer fliehen nach Europa, übrigens!

@ wowy

Dürfen Flüchtlinge eigentlich demonstrieren? Wenn ja, dann Flüchtlinge informieren und mobilisieren. Ab nach Ramstein oder vors Kanzleramt. Vielleicht ist bei ihnen mehr Interesse dagegen vorzugehen, als beim unmobilisierbaren Deutschen. Den Spieß umdrehen!!! Nur so ne Idee…

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 15:09

topi

—>>>Hat die EU schon entschieden, ob Panzer, Raketenwerfer oder Luftangriffe im Falle des Falles das geeignete Mittel der madrilenischen Zentralregierung wäre?”

Die “Legion Condor” wäre ne Option.

xers September 28, 2015 um 15:14

„Das Recht achtet auf Gleichheit“

@ gelegentlich

,, eine Unterstellung, gell? Nicht belegt…”

Wo ist jetzt der Beleg (@ JHM) für den gekauften Kommentar?

topi September 28, 2015 um 15:28

“Die “Legion Condor” wäre ne Option.”

Ohh, böse.
Aber scheidet aus, die Mutti hat Flüchtlingskrise, und die Uschi hat Schneckenprobleme.

Aber dafür sitzt ja die schwarze Null noch da, der wird sich vielleicht was einfallen lassen, wie man über die EZB die “finanziellen Massenvernichtungswaffen” scharf machen kann.

Eagon September 28, 2015 um 15:30

Der Klassenkämpfer Goodnight hat doch massiv die letzten 12 Jahre profitiert:

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/kolumnen-sendungen/generator/warum-unsere-gesellschaft-die-armen-verachtet-100.html

Eine Regierung die es wirklich ernst damit meint, gegen Volksverhetzung vorzugehen, sollte den Spitzensteuersatz auf 99% erhöhen.

Aber die Hetze hat Tradition in Deutschland: Viele Insassen in den Konzentrationslagern waren von der Oberschicht als ‘Asoziale’ deklarierte.

Traditionell macht es den Kindern der Oberschicht grossen Spass Obdachlose mit Benzin zu überschütten und anzuzünden.

Soviel zum auf die Fresse hauen.

xers September 28, 2015 um 15:30

@ Keynesianer

,,Der Zustrom hört nicht auf”

Jordanien hat bis jetzt über 1,3 Millionen Syrer aufgenommen. Das ist für ein Land mit einer Bevölkerungszahl von fast 7 Millionen, eine beachtliche Zahl.

Natalius September 28, 2015 um 15:38

Manfred Peters September 28, 2015 um 13:59


“Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”

Sie sollten sich doch bitte besser bei der UN beschweren, denn das Originalzitat zu der etwas verkürzten Aussage lautet:

The Africans that I’m seeing in Italy are vermin and scum, they’re the bane of Africa. I ask myself why Italy and other European countries allow such people to stay on their national territories. I feel a strong sense of shame and anger because of them: they act like rats and take over your European cities. It’s a mass exodus of scum on its way to Europe. I’m also ashamed and angry because of African governments, who assist their trash migrating to Europe.

Serge Boret Bokwango, Congolese UN diplomat.

xers September 28, 2015 um 15:53

@ Eagon

,,Soviel zum auf die Fresse hauen.”

Migrantische Schüler fordern eine Deutschpflicht auf ihrem Schulhof.

,,Hoover-Realschule zieht positive Bilanz

Eineinhalb Jahre nach der Einführung der Deutschpflicht auf dem Schulhof hat die Berliner Herbert-Hoover-Realschule eine positive Bilanz gezogen. Die Leistungen der Schüler hätten sich verbessert und die Zahl der Gewalttaten sei deutlich gesunken, sagte Schulleiterin Jutta Steinkamp am Dienstag.

,,Die Realschule mit rund 90 Prozent Ausländeranteil hatte 2006 bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, als Lehrer und Schüler beschlossen, auf dem Schulhof und in den Klassen ausschließlich Deutsch zu sprechen. Im vergangenen Jahr war sie mit dem Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung ausgezeichnet worden.”

http://107228.homepagemodules.de/t213f12-rbb-Hoover-Realschule-zieht-positive-Bilanz.html

Warum habe ich bei den Kommentaren von @ Goodnight immer den selben Verdacht? Könnte es sein, dass er Flüchtlinge, mit “Invasoren” gleichsetzt?

gelegentlich September 28, 2015 um 15:55

@Natalius 28.09.2015 um 15:38

„Manfred Peters September 28, 2015 um 13:59
“Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”
Sie sollten sich doch bitte besser bei der UN beschweren, denn das Originalzitat zu der etwas verkürzten Aussage lautet: [...]
Serge Boret Bokwango, Congolese UN diplomat.“

Ich sage dazu: zuviel Zeit vor dem Rechner verbracht. Der Beitrag von Manfred Peters um 13:59 bezieht sich auf:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/spur-eines-verbrechens-das-dorf-der-mord-und-das-schweigen-a-594275.html
Und warum sollte ein kongolesischer Diplomat kein Snob sein? Was besagt das, außer dass es ihn ärgert? Interviewen Sie mal die „above Mittelschicht“-Leute in Stuttgart zu den Obdachlosen in der Innenstadt.

xers September 28, 2015 um 15:58

@ Bildungsproblem

Hast du die letzten 10 Jahre auch nur ein klein wenig die Auslandspolitik der NATO angesehen? Weniger in den Koran schauen, mehr Wirtschaftsnachrichten sehen.

H.K.Hammersen September 28, 2015 um 16:01

Syrer in einer Herforder Lüchtlingsunterkunft: »Oft sind die Leute betrunken, einige haben sogar Messer dabei. Sie bedrohen uns und machen uns Angst.”
Mit “die” sind die Afghanen gemeint. Und weiter heißt es: “Das Problem ist, dass hier alle Völker gemischt werden. Dabei wäre eine Trennung viel besser.”
Selbst die Flüchtlinge meinen, dass es besser sei, Völker nicht zu mischen!

Natalius September 28, 2015 um 16:26

gelegentlich September 28, 2015 um 15:55

Sorry, das habe ich aber anders verstanden. Der von MP zitierte Satz findet sich hier im Thread in folgendem Kommentar wieder: http://www.wiesaussieht.de/2015/09/25/asylpolitik-ausser-kontrolle/#comment-362674

Auch wenn Sie’s unappetitlich finden, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen, mit folgender Realität zu leben, die Ulfkotte in “Die Asylindustrie” beschreibt:

Als ich vor einer Generation – 1986 – zum ersten Mal den Jemen besuchte, da kam ich aus einem damals sauberen Land in eine Kultur, die landesweit merkwürdige Früchte an den Bäumen gedeihen ließ: Soweit man in den Halbwüsten und Steppen auch schaute, an jedem Baum hatten sich hunderte Plastiktüten an den Ästen verfangen. Bei den nachfolgenden zahlreichen Reisen in Afrika und dem Nahen Osten wurden Plastiktüten am Wegesrand, an den Straßen, in Hecken und Bäumen irgendwann so selbstverständlich, dass ich diese – anders als noch im Jemen – nicht mehr als Besonderheit fotografierte. Irgendwann nahm ich in afrikanischen und islamischen Staaten auch den ständigen Müllgeruch in den Gassen und den Gestank von Fäkalien in vielen Hausfluren nicht mehr wahr. Und ich wusste, welch unappetitliche Angelegenheit es werden würde, wenn ich in Uganda, dem Kongo, in Afghanistan, Syrien oder Algerien eine Toilette aufsuchen musste. Es war halt eine Tatsache, dass die Sauberkeit und Reinlichkeit, welche ich in meinem Elternhaus, bei meinen Freunden, in Schule und Ausbildung kennengelernt hatte, in anderen Kulturen einen anderen oder gar keinen Stellenwert hat. Und diese Sauberkeit hat ganz sicher nichts mit Wohlstand und Einkommen zu tun. In Katar, dem reichsten Land der Welt, werfen die Einwohner pro Tag (!) 28 000 Tonnen Müll auf die Straße. Als Tourist bekommt man davon nur deshalb nichts mit, weil ein Heer billiger asiatischer Arbeitssklaven rund um die Uhr diesen Müll aufsammelt und irgendwo in den Wüsten vergräbt. Und wer schon einmal Toiletten in Afrika abseits der 5-Sterne-Hotels gesehen hat, der erlebt auch in jenem wohlhabenden Land sehr schnell einen Kulturschock in Hinblick auf Reinlichkeit.

Inzwischen gibt es in jeder deutschen Stadt Gebiete, in denen die gerade beschriebenen hygienischen Zustände Realität sind. Gekommen sind sie mit Zuwanderern. Verharmlosend und politisch korrekt nennen wir die Häuser, in denen hygienisch problematische Menschen wohnen, ›Problemhäuser‹. Wir finden solche Häuser in immer größerer Zahl von Dortmund (›53 Kinder in Dortmund zwischen Dreck, Müll und Ungeziefer‹) bis Berlin, von Duisburg bis Herne. Wir umschreiben jene Menschen, welche ihre Fäkalien und Müll überall verteilen, mit wohlklingenden Worten. Die Stuttgarter Nachrichten etwa schreiben ›Clans übernachten im Schlossgarten‹. Gemeint sind Rumänen und Bulgaren. In dem Artikel heißt es zu den Zuständen im Stuttgarter Schlossgarten:

›Die Wilhelma-Gärtner haben frühmorgens aber auch schon die Polizei gerufen, damit die Wiese geräumt wird und sie mähen konnten. ‹Beim Mähen und Schneiden von Büschen haben wir ein Riesenproblem mit Müll und Kot. Die Anlagen sind im Bereich der Kampierer zum Freiluft-WC verkommen‹, stellt Micha Sonnenfroh, Chef der Wilhelma- Gärtner, fest.‹

Diese Entwicklung ist sichtbar in Unterführungen und Bahnhöfen, öffentlichen Plätzen und eben auch in immer mehr Hausfluren. Schlimmer wohnen – so heißt offenkundig das neue Motto im neuen multikulturellen Deutschland. Was ganz klein in Stadtparks, am Wegesrand und in Hausfluren begann, das wird nun zu einem gewaltigen überall sichtbaren Problem. Denn mit Massen von Flüchtlingen, die aus Afrika, Nahost, Vorderasien und vom Balkan zu uns kommen, haben wir plötzlich auch überall Hygieneprobleme. Aus fast jeder Asylbewerberunterkunft heißt es jetzt, es gebe beispielsweise Probleme mit Fäkalien in den Duschen. So schreibt der Kölner Stadt-Anzeiger über die Zustände in einem Flüchtlingsheim an der Herkulesstraße:

›Einen besonders schlimmen Anblick bieten die Toiletten und Duschen, die an manchen Tagen mit Fäkalien verschmutzt sind. ‹Ganz übel ist es an den Wochenenden, weil da niemand zum Putzen herkommt›, sagt Dejan. Es koste jedes Mal eine große Überwindung, die Gemeinschaftseinrichtungen zu benutzen. Seine Frau und er hätten sich Hautinfektionen zugezogen, seit sie an der Herkulesstraße leben. Er mache sich große Sorgen, dass über die Zeit auch seine Kinder krank werden könnten.‹

Nicht anders ist es in einer Asylbewerberunterkunft in Oberursel, die Tageszeitung Welt berichtet:
›Nach Urin und Kot riecht es, und das nicht nur auf der Toilette, sondern in allen Gängen. Die vergilbten Plastikwände der Klokabinen sind braun besprenkelt, und es braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, was das sein könnte. Um eine Klobrille kreisen Fliegen.‹
Das sind keine Einzelfälle, das ist häufig die Realität dort, wo Menschen aus dem Nahen Osten, Afrika, Vorderasien oder vom Balkan leben. Es sind jene hygienischen Zustände, wie ich sie vor einer Generation in diesen Ländern als landestypisch kennenlernte und nicht ahnte, dass wir sie heute zu uns in den deutschsprachigen Raum importieren würden. Die gerade zitierten Passagen sind typisch, weil die Menschen aus diesen Ländern den von ihnen verursachten Dreck nicht wegmachen. So, wie nicht wenige den Müll einfach aus dem Fenster werfen und erwarten, dass irgendwer ihn irgendwann wegräumt, so behandeln nicht wenige nun einmal auch Toiletten.

Man kann solche Probleme leugnen. Man kann wegschauen. Oder man kann sie so offen ansprechen und nach Lösungen suchen. Im deutschsprachigen Raum ist das heute nicht mehr gewünscht.«

Und die unterschiedliche “Defäkationskultur” ist nur das Erste, das wir Alle irgendwann wahrnehmen werden. Wer näher dran lebt – fragen Sie @Wilma – der sieht es dann auch eher. Für den Rest von uns dauert es ein bischen länger, bis man allgemein erkennt, dass unsere Willkommenskultur SO NICHT gemeint sein sollte.

Dann aber ist es bereits zu spät!

AdamCartwright September 28, 2015 um 16:29

@Morph
Sie sagen:

“Es ist m.E. einfach realistisch anzunehmen, dass eine allein auf die materiellen Interessen der Staatsbürger abgestellte Politik angesichts eines massiven Migrationsdrucks nicht durchzuhalten ist. Das können vielleicht Länder wie Kanada und Australien. Aber die sind auch nicht mit einer solchen Flüchtlingswelle konfrontiert und sind aus geographischen Gründen leichter abzudichten.”

Warum sind dann Länder wie Dänemark oder Norwegen in der Lage, ohne ihre Grenzen zu schließen, dafür zu sorgen, dass die Flüchtlingswelle an ihnen vorüberschwappt? Ganz einfach dadurch, dass der finanzielle Anreiz deutlich eingeschränkt worden ist bzw. Asylverfahren in 48h über die Bühne gebracht werden. Daher werden diese Länder von der aktuellen Migrationswelle nicht berührt bzw. links liegen gelassen.

Hier von “Nothilfe” zu sprechen, entspricht also wirklich nur zu einem sehr kleinem Teil der Wahrheit.

niemand September 28, 2015 um 16:40

>”Selbst die Flüchtlinge meinen, dass es besser sei, Völker nicht zu mischen!”

Herford ist ein Schmelztiegel, schon immer.

Morph September 28, 2015 um 16:41

@NKB

“Ich glaube, im frühen Mittelalter hätte Ihre Definition von Demokratie ganz gut auf die damals existierende Herrschaftsform gepasst.”

Das glaube ich nicht. Die Vorstellung dass jede Person berechtigt sein soll, sich öffentlich, in der Reichweite ihrer Verstehbarkeit, ihrer Vernunft ohne die Leitung anderer Instanzen bedienen zu dürfen, kurz: Meinungs- und Vertragsfreiheit, sind ja erst seit dem 18. Jh. politisch wirksam geworden und haben die moderne Staatsbürgerschaft begründet.

gelegentlich September 28, 2015 um 16:41

@Natalius September 28, 2015 um 16:26

Sorry, da sind Sie ganz durcheinander. Sie haben, ich zitiere, sich bezogen auf Manfred Peter:

Manfred Peters September 28, 2015 um 13:59
“Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”

Und das ist falsch. An jener Stelle bring Manfred Peters den von mir gezeigten Link
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/spur-eines-verbrechens-das-dorf-der-mord-und-das-schweigen-a-594275.html

Eine Bitte will ich noch anschließen: ersparen Sie uns und mir diesen halbgebildeten, demagogischen Dreck von Ulfkotte, erst recht in längeren Auszügen. Dieser Blog ist keine Faeces-Studiensammlung. Ich vermute jeder Mensch von gutem Geschmack durchschaut das sogleich. Ich schäme mich als Deutscher dafür so einen Landsmann zu haben. Ein unangenehmes Gefühl. Und eine unangenehme Erfahrung.
(Weiter gehend wollende „Studien“ sollte sich mal zeitgenössische Beschreibungen der Treppen in Versailles, zu ihrer Zeit im Ancien Regime, ansehen)

topi September 28, 2015 um 16:48

Ob schämen nun irgendetwas besser macht, könnte man ausführlich diskutieren; muss aber nicht (hier) sein.

Wie sagt FL?
Ein Argument is ein Argument ist ein Argument, sogar vom Altenbockhum, wenn es denn richtig ist.

Was gibt es denn abseits vom U.. U…Kot.. (Name der Redakion bekannt) zur Hygienesituation an Berichten, gar Fakten?

topi September 28, 2015 um 16:50

Oh, hatte gar nicht zu Ende gelesen.

“Weiter gehend wollende „Studien“ sollte sich mal zeitgenössische Beschreibungen der Treppen in Versailles, zu ihrer Zeit im Ancien Regime, ansehen”

Das heißt jetzt genau was?
Hier war es früher genau so beschissen, freuen wir uns über die Rückkehr zu feudalen Zeiten?

Als Lösungsvorschlag irgendwie dünn, nicht?

Auch kaum politikfähig.

bleistift September 28, 2015 um 16:58

@ gelegentlich

“Eine ganze Reihe der Entourage des Herrn würde wegen massiver (in der Geschichte des Landes wohl beispielloser Korruption) ins Gefängnis, nach Gerichtsverfahren freilich.”

Lesen Sie eigentlich was ich schreibe? Die “unabhängige Justiz” würde das wohl machen? Wie würden Sie die denn schaffen? Natürlich wieder mit der Rolle rückwärts. Alle von der AKP entmachteten Staatsanwälte werden abgelöst von “anderen” Staatsanwälten. Was sind “andere” Staatsanwälte? Natürlich kemalistische Staatsanwälte. Es gab in der Geschichte der Türkei noch nie eine unabhängige Justiz. Sondern die Justiz wurde nur benutzt um den jeweiligen Gegner klein zu halten.
Es gibt wahrscheinlich im Moment gar keine Möglichkeit eine irgendwie “unabhängige Justiz” zu etablieren. Dazu ist die Situation noch viel zu vergiftet und gegenseitigem Mißtrauen geprägt.
Sie glauben doch nicht dass die AKP Anhänger diese Gerichtsverfahren als irgendwie gerecht empfinden würden?
Wenn der Verbraucherschutz der USA gegen VW ermittelt vermuten Sie gleich einen Wirtschaftskrieg. Aber die AKP Anhänger werden Gerichtsverfahren sicher nicht als Affront empfinden.

“Die Mitschwimmer/Opportunisten würden sich abwenden, die Partei bliebe bei ca. 30-35%, Tendenz freilich abnehmend.”

Damit zeigen Sie sehr schön, dass Ihnen an einer unabhängigen Justiz nix gelegen ist. Es geht nur darum die AKP von der Macht wegzukriegen.

“… auf die Mehrheit der Menschen in diesen Ländern. Die haben längst akzeptiert dass es verschiedene Religionen und verdammt viele Desinteressierte/Agnostiker gibt.”

Ja dann lassen Sie das doch die Menschen an der Wahlurne einfach entscheiden. Mir geht es doch nicht darum irgendwelchen Islamisten das Wort zu reden. Es geht darum das gegenseitige Misstrauen abzubauen und zu zivilen Umgangsformen zu kommen.
Wenn die Menschen da alle Agnostiker sind bin ich doch wirklich der Letzte der damit ein Problem hat. Oder habe ich jemals auf dieser Site eine Position vertreten, derzufolge alle Menschen sich meinen religiösen Vorstellungen zu unterwerfen hätten?

“Das, und nicht meine bösen Wünsche, ist der Grund dafür dass der politische Islamismus ohne Gewalt und externe Ressourcen keine Chance hat. ”

Ja und dann sind wir eben sofort wieder dabei, das Sie eben nicht bereit sind Wahlergebnisse zu akzeptieren. Sondern sofort sind dunkle Mächte am Werk. Man kann die AKP nicht mit dem IS in einen Hut werfen. Auch wenn Sie das verdammt gern tun würden.
Sie können auch nicht Seehofer und die CSU mit irgendwelchen brandstiftenden Stiefelnazis in einen Topf werfen. Das sind einfach unterschiedliche Dinge auch wenn sie im weitesten Sinne demselben politischen Spektrum zuzuordnen sind. Ich kann nicht die CSU verbieten weil in Sachsen ein Asylbewerberheim brennt. In etwa so argumentieren Sie aber.
Und ich bin schon irgendwo der Meinung dass Erdogan nicht viel mehr ist als die türkische Version von Franz Josef Strauß. Und so ein bisschen korrupt war der Amigo ja auch. Und ganz geheuer war er den Nordlichtern auch nie. Und mit der Pressefreiheit – naja…
Was ich damit sagen will ist, das man den Menschen und den Ländern die Gelegenheit lassen muss sich zu entwickeln. Demokratische Verfahren einzuüben. Vernünftig miteinander auszukommen und das Vertrauen zu erlangen dass nicht die eigene Vernichtung droht wenn die Gegenseite an die Macht gelangt.
Ich Sie ignorieren auch vollkommen die vielen vielen Jahre und die unendlich vielen Toten die es brauchte damit ein Deutscher heute so selbstherrlich daher reden kann wie Sie das können.

“Die konservativ-liberale Fraktion, etwa Abdullah Gül, vertritt keinen politischen Islam. Mit denen gibt es auch keine Probleme.”

Na, dann lassen Sie das doch einfach die AKP unter sich ausmachen. In der CDU soll es auch ganz unterschiedliche Strömungen geben. Gerüchteweise habe ich da sowas vernommen.

“Im Irak und in Syrien haben erst externe Eingriffe die Leute gezwungen sich nach Religion zu sortieren. Die war vorher einfach viel weniger wichtig, von identitätsstiftend überhaupt keine Rede. Diesen Zustand muss man wieder herstellen.”

Ah ja. Diktaturen haben das so an sich. In der DDR gab es ja auch keine Opposition. Da gab es nur SED Wähler. Erst nach der Wende hat man plötzlich festgestellt, oha! nur etwa so 25 bis 30 Prozent wählen wirklich links.
Natürlich können Sie ihre blutrünstigen Diktatoren da wieder installieren damit die Ihnen vorgaukeln was Sie gerne hören möchten.
Wenn Sisi sagt in Ägypten gibt es keine Muslimbrüder. Dann gibt’s da auch keine Muslimbrüder. Amen.

“Deutlicher gesagt: es sind die Islamisten, welche die Köpfe der Anders- und Nichtgläubigen abschneiden, nicht umgekehrt.”

Wie viele Köpfe hat den Erdogan schon abgeschnitten?

“Solche Leute, die die Einheit dieser Fraktion des Islam und des Staates wollen, müssen deshalb in den Knast – oder, besser und friedlicher, aufgeben. Akzeptieren, dass sie nur auf Freiwilligkeit setzen müssen. Und dann in jedem Fall in der Minderheit sind. Aber der tut dann Niemand was.”

Also die müssen in den Knast. Oder besser friedlich kapitulieren.
Oder noch besser auf Freiwilligkeit setzen.
Und dann akzeptieren dass sie in jedem Fall (!) in der Minderheit sind.
Die Möglichkeit bei Wahlen zu Gewinnen gibt es ja nicht.
Die CDU durfte in der DDR auch an Wahlen teilnehmen. Sie musste nur einfach ankzeptieren, das sie sie verlieren würde.
Ganz einfach.
Ja, Sie sind ein wahrhaft großer Demokrat.

gelegentlich September 28, 2015 um 17:11

bleistift Eingereicht am 28.09.2015 um 16:58

Auf dem Level ist mir das zu doof. Informieren Sie sich einfach mal über die inneren Verhältnisse in diesen Ländern, bei normalen Leuten oder bei Menschen, die dort leben und arbeiten, fernab von allen religiös Interessierten, damit Sie endlich mal ein klares Bild bekommen. Sie verteidigen mit Zähnen und Klauen ein monströses, wirres Bild dieser Länder. Den Rest füllen Sie mit phantasierten Unterstellungen. So wird das nichts. Ich glaube Sie wollen es nicht verstehen, dass auch da die Religion nicht mehr die Hauptrolle spielt. Das scheint die primäre Kränkung zu sein.

gelegentlich September 28, 2015 um 17:15

@topi 28.09.2015 um 16:50
Och, das ist ein Tip die chauvinistische Zuspitzung von Ulfkotte zu relativieren. Doch, ab einem bestimmten Punkt macht Schämen etwas besser. Man distanziert sich vom Anlass.

Morph September 28, 2015 um 17:16

@Cartwright

“Hier von “Nothilfe” zu sprechen, entspricht also wirklich nur zu einem sehr kleinem Teil der Wahrheit.”

Wie wichtig ein Aspekt der Wahrheit ist, hängt davon ab, welche Wichtigkeit ihm jemand zumisst. Ich finde jedenfalls, dass sich diejenigen Kritiker der Lage, die glauben, den Aspekt der Nothilfe ignorieren oder verächtlich machen zu können, sich die Sache zu einfach machen. Es ist leicht, sich über Leute lustig zu machen, die in Illusionen über die Möglichkeiten von Integration gefangen sind.

Ebenso illusionär ist aber auch die Vorstellung, mit ein zwei Gesetzesänderungen würde die Attraktivität Europas für Elendsflüchtlinge verschwinden. Und wenn im Zuständigkeitsbereich europäischer Institutionen Elendsflüchtlinge auftauchen, sollten m.E. gewisse menschenrechtliche Mindeststandards eingehalten und nicht aufgegeben werden.

Eine fremdenfeindliche Politik wird die Probleme der Elendsmigration jedenfalls ebensowenig lösen wie das billige Bekenntnis zur ‘Willkommenskultur’ (ein typisches Plastikwort aus dem politmedialen Zirkus).

Manfred Peters September 28, 2015 um 17:21

@ “Die CDU durfte in der DDR auch an Wahlen teilnehmen. Sie musste nur einfach ankzeptieren, das sie sie verlieren würde.”
Nur ein Beispiel aus dem hier mit einem Bleistift geschriebenen Unsinn.
Die CDU hat in der DDR bis kurz vor Toresschluss den Schulterschluss mit der SED geübt bzw. diese weit links überholt. Der Sieg war ihr immer gewiss! :-(
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Blockparteien

bleistift September 28, 2015 um 17:26

@ gelegentlich

“Sie verteidigen mit Zähnen und Klauen ein monströses, wirres Bild dieser Länder.”

Monströs? Was ist daran monströs wenn ich sage, das eben nicht nur kopfabschneidende Leute da rumrenne?
Ich halte meine Vorstellungen der Region für grundsätzlich ziemlich belastbar und durchaus realistisch.
Es ist nun mal nicht ganz so abwegig, dass ein armer Bauer aus Anatolien oder ein armer Fellache aus Oberägypten sein Kreuz beim politischen Islam macht.
Ich kritisiere nur dass die Elite dieser Länder diese Menschen herablassend behandelt. Das diese Menschen ausgebeutet werden. In Armut gehalten werden.
Es gibt ja diese Diskussion schon länger. Zuerst “Erziehung” und dann Demokratie oder sofort Demokratie. Nur “erziehen” diese Diktatoren niemanden. Sie benutzen den westlichen “Kampf gegen den Terror” den westlichen Vorbehalt gegen Religion als Waffe gegen die Menschen.
Sie unterdrücken die Menschen und begründen die Unterdrückung mit Phrasen die im Westen gern gehörten werden.
Auf diese Weise werden die Länder sich aber nie entwickeln können.

“Den Rest füllen Sie mit phantasierten Unterstellungen.”

Ich habe Ihnen nichts unterstellt. Ich habe meinen Eindruck formuliert.

“Ich glaube Sie wollen es nicht verstehen, dass auch da die Religion nicht mehr die Hauptrolle spielt. Das scheint die primäre Kränkung zu sein.”

Was wissen Sie denn von mir? Kennen Sie mich?
Ich bin nicht religiös weil ich anderen Menschen etwas vorschreiben will sondern weil ich ehrlich der Ansicht bin, dass es “hinter den Dingen” (hinter der Fichte) noch etwas gibt.
Aber das ist nicht das Thema.
Ich versuche nur mit etwas Empathie an die Sache heranzugehen.
Wohlwollend über diese Länder zu denken und so zu argumentieren.
Misstrauen besitze ich selbst genug.

“Informieren Sie sich einfach mal über die inneren Verhältnisse in diesen Ländern, bei normalen Leuten oder bei Menschen, die dort leben und arbeiten, fernab von allen religiös Interessierten, damit Sie endlich mal ein klares Bild bekommen.”

Ich kenne Menschen die da im Knast saßen. Persönlich. Schon seit vielen Jahren. Und das sind keine Muslimbrüder.

Jammern auf hohem Niveau September 28, 2015 um 17:27

@ AdamCartwright

Vielleicht sollten die besorgen Bürger die Fluchtursachen bekämpfen und nicht die Flüchtlinge. Brennende Asylheime kosten nur zusätzliche Millionen, aber wo wurde denn mal ein Rüstungsexport blockiert?

petervonkloss September 28, 2015 um 17:31

soldatenkoenig September 28, 2015 um 14:44

„wieder mal ein herrlicher Klonovsky“

Der ist auch nicht schlecht

Acta diurna

Die Deutsche Presse Agentur, bekannter, wenngleich längst nicht hinreichend berüchtigt unter dem Kürzel dpa, hat vor einem Monat verfügt, dass in ihren sogenannten Nachrichten die Begriffe Asylkritiker/Asylgegner nicht mehr verwendet werden dürfen und durch die Bezeichnung „Fremdenfeinde“ zu ersetzen sind. Liebe Kinder, ergänzt bitte folgende Tabelle:
EU-Kritiker = Europafeind.
Kapitalismuskritiker = …
Literaturkritiker = …
Regierungskritiker = …
Atomenergiekritiker = …
Putinkritiker = …
Sucht weitere Beispiele aus eurem Alltag!

Jammern auf hohem Niveau September 28, 2015 um 17:44

@ topi

,,Ein Argument is ein Argument ist ein Argument, sogar vom Altenbockhum, wenn es denn richtig ist.”

Extreme Ideologie und Demokratie können nicht wirklich miteinander. Sollten gerade wir am besten wissen.

,,In der FAZ vom 25.08.2012 rechtfertigt Jasper von Altenbockum das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen aus dem Jahr 1992. Scheinbar wurde die Online-Version des Artikels sogar von der Wortwahl durch die Redaktion der FAZ noch entschärft. ”

https://www.kombinat-fortschritt.com/tag/jasper-von-altenbockum/

,,Integrationsunwille als Mitgrund für NSU?”

https://www.freitag.de/autoren/bastian84/integrationsunwille-als-mitgrund-fuer-nsu

Futterneid, Xenophobie, Hass. Wo sind jetzt die Argumente?

gelegentlich September 28, 2015 um 17:53

@bleistift Eingereicht am 28.09.2015 um 17:26
Solche Leute kenne ich auch. Ja, ich liebe dieses Land, sozusagen mein zweites Heimatland. Deshalb möge endlich mal Demokratie und Rechtsstaat dort einziehen. Und dafür sollte es freie Wahlen und eine freie Presse geben, nicht so wie jetzt. Und dafür muss der „politische Islam“ in eine Minderheitsposition kommen, was bei fair play, ohne illegtime und illegale Unterstützung und ohne Wahlbetrug längst klar ist. Da das keine Demokraten, sondern Mehrheitler sind, geht es nur so. Für den Kemalismus (Nationalsozialismus) und seine bizarren Phantasien vom „Türkentum“ und vom „türkischen Volk“ habe ich kein Milligramm Sympathie. Ballast der Vergangenheit. – Die AKP sollte erst dann wieder an Wahlen teilnehmen dürfen, wenn die von ihr illegitimerweise mit staatlichen Mitteln aller (!) Türken gebauten Moscheen im statistischen Durchschnitt wenigstens zu 10% frequentiert werden. Nicht ernst gemeint, das wird nie der Fall sein.

Natalius September 28, 2015 um 17:56

Gelegentlich

Sorry again, der von MP monierte Satz steht im Kontext mit

Aber ich habe das Gefühl es passt so gut in die vom Blogherrn hier offensichtlich gerne übersehenen/gerne gesehenen? rechtsextremen Meinungsäußerungen wie “Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”.

und wird von MP als “rechtsextreme Meinungsäusserung” angeklagt. Wie gesagt, er hätte seine Klage besser an die UN gerichtet.

Was Ulfkotte anbelangt, finde ich eine merkwürdige Änderung der Windrichtung angezeigt. Wenn ich mich recht daran erinnere, haben Sie selbst vor einiger Zeit – da waren die “gekauften Journalisten” – nur für einige auserwählte “Probeleser” verfügbar – behauptet, dass Sie diesen Menschen sogar kennen. Persönlich (?). Heute schämen Sie sich dafür – nota bene sogar als “Landsmann”, was vermutlich auf Gegenseitigkeit basieren wird ;-)
Aber Schwamm drüber: Es gibt keine “sichere Mitte” mehr. Das Dach ist undicht. Überall regnet es rein. Weder herrscht ein Vertrauen in die Problemlösekompetenz der politischen Führung, noch ein Vertrauen in die Objektivität der Medien-Berichterstattung vor. Das ist weg – irreversibel – und dieses “weg sein” wächst in die Bevölkerung hinein. Generelles Misstrauen, was Hörstel sogar auf unsere Dienste bezieht, wird sich einem rationalen Verständnis von “Politik” entgegenstellen. Berechenbare Unberechenbarkeit – nicht nur bei der Kanzlerin, sondern auf allen Eberen des politischen Systems. Da kommt dann tatsächlich etwas Gigantisches auf uns zu -nicht mehr so klein und “gemütlich” wie der ehemalige DDR-Faschismus. Nicht nur gefühlt. Ob man sich schützen kann? Auswandern? Bewaffnen? Preppen? Das einfachste ist dann vermutlich das Drei-Affen-Modell.

Kann ich auch verstehen. Wenigstens “innen” ist es noch schön. Da darf der linke Traum noch weiterleben. Da muss man sich nicht schämen. Ein Sessel kann schliesslich nicht riechen. Und der gute Geschmack bleibt erhalten.

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 17:58

Morph

—>>>Eine fremdenfeindliche Politik wird die Probleme der Elendsmigration jedenfalls ebensowenig lösen wie das billige Bekenntnis zur ‘Willkommenskultur’ ”

Es fehlt an einer Struktur oder einer geordneten Organisation, die die Aktuelle und kommende Lage nicht beherrschen wird und auch nicht kann.

Das willst wiederum Du nicht einsehen. Weil Du solche Strukturen der geordneten Abwicklung in Notlagen wohl nicht gelernt hast. Oder dich nicht damit intensiv beschäftigen musstest.

Und genau das, wird jetzt hier zerstört. So, dass selbst die Oberen-Nothelfer darüber klagen (Feuerwehr-Ausbildungszentrum Ausbildungsstätte beschlagnahmt keine Ausbildung für Truppführer mehr möglich, hatte ich verlinkt) und obendrauf noch nicht mal mehr eine Stellungnahme vom NDS Innenministerium darüber bekommen, wie sie denn nun Ausbilden sollten.

Das ist das Organisationsversagen an allen Stellen. Politisch in Schwung gebracht.

Und da kommst Du immer, man müsste jedem und sollte jedem… NEIN man kann nicht jedem und müssen erst recht nicht. Man hätte das Militär einschalten müssen, aber in der ganzen Breite. Wenn schon die Politik oder legitimierten Affen schon nicht in der Lage dazu sind, dieser Situation Herr zu werden.

Da lernt man nämlich mit solchen Dingen professionell umgehen zu können. Fällt dir Zivi ja auch nur bloß Häme zu ein.

Für Dammbrüche sind se ja auch gut genug. Und das ist ein politisch herbei geführter Dammbruch. Wenn dir was nicht passt, dann reiche ne Petition ein oder sonst was. Aber rede doch nicht über Belanglosigkeiten. Und verharmlose diese Situation. Und setze nicht immer alle Kulturen über diese.

Dann informiere Dich mal bei den jetzigen Einsatzkräften, und überzeuge diese von deinem spirituellen Wahn Gott der Nächstenliebe spielen zu wollen. Erkläre es denen… Stell dich auf den Stein der Weisen und bete Deine Vorstellungen herab. Vielleicht beruhigt das ja auch die Lage, wer weiß es schon.

Wie willste die Lage unter Griff bekommen? Das Frage ich Dich jetzt mal… meine Meinung weißt Du dazu. Dann muss man die kuller Tränen derjenigen ertragen, die eben nicht hier rein kommen mehr können. Wegen Überfüllung geschlossen.

Ob dir das moralisch nun passt oder nicht. Ja… Scheixxe wa?

Jammern auf hohem Niveau September 28, 2015 um 18:00

@ Kuckuck

,,Und es ist absehbar, dass in nicht allzu langer Zeit Deutsche in ihrer vormaligen Heimat zu einer Minderheit werden.”

Seit dem es Menschen gibt, gibt es Migration. Schlechte Nachricht für dich, aber wir kommen alle aus Afrika. Deine Vor-vor-…vorfahren, stammen aus Afrika. Man muss die Evolution nur weit genug zurück drehen, dann sind wir alle Bioafrikaner.

ruby September 28, 2015 um 18:08

Nicht so verschwenderisch wäre es, das asoziale Pack der politisch Handelnden Verantwortungsträger aus den relevanten Positionen zu entfernen, wo sie ihre persönliche Unfähigkeit zum Wohle der Bürger Organisationen auszufüllen hinreichen bewiesen haben.
Oder will noch jemand, dass Bimbo-Siggi weiterhin Waffenlieferung veranlasst?
Wer veranlasst die Errichtung des Abschiebeflughafens für Hotshotsempfangszentrums?

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 18:11

Jammerlappen

http://www.spektrum.de/rezension/die-sieben-toechter-evas/593730

Lese ganz einfach mal, was doch noch anderes möglich ist.

Sykes (und andere!) sammelten nun überall in Europa Speichel- oder Blutproben für die Sequenzierung der mitochondrialen Kontrollregion HVR-1, und die anschauliche Beschreibung seiner Exkursionen durch verschiedene Regionen Englands sprüht vor Begeisterung – einer unentbehrlichen Zutat jedes Forschungsprojekts. Die Ergebnisse zeichnen ein erstaunliches Bild: Überall in Europa gibt es – in verschiedenen Häufigkeiten – sieben mitochondriale Sequenzgruppen, die untereinander näher verwandt sind als mit den entsprechenden Sequenzen aus Afrika, Asien oder Amerika. Aus der genetischen Diversität, das heißt der Anzahl der sich unterscheidenden Sequenzpositionen, innerhalb dieser sieben Gruppen lässt sich auf ihr jeweiliges Alter schließen, da man die Mutationsrate aus anderen Untersuchungen schon kennt.

ruby September 28, 2015 um 18:12

Also ich bin eher Ökozigeuner … so musikalisch gefühlt
https://www.youtube.com/watch?v=p38GGPS_mPs

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 18:20

Jammern auf hohem Niveau September 28, 2015 um 18:15

na klar… ich jedenfalls… Linie des Ra Isso!

JHM September 28, 2015 um 18:23

Jammeronkel

Ein Stein hat deutlich mehr Ahnung von der Geschichte der Menschen als Sie. Und gegen linksradikale Indoktrination hilft ein freier Geist und die Aneignung realen Wissens.

Jammern auf hohem Niveau September 28, 2015 um 18:25

Die deutsche Luft ist darum so gut, weil sie oft von afrikanischer Luft bereichert wird. Beispielhaft Tief Quintus http://www.sueddeutsche.de/muenchen/verlaessliche-vorhersage-quintus-heizt-ein-1.2548537

gelegentlich September 28, 2015 um 18:35

@Natalius 28.09.2015 um 17:56
“Uns wird der menschliche Überschuss aus aller Herren Länder als Flüchtling untergejubelt.”.
Nein, das ist schon richtig die Klage hier im Blog. Das ist rechtsextrem, das ist eine Schweinerei, nach meiner Ansicht, und Jemanden, der das zustimmend teilt zähle ich zum Pack. Tischtuch zerschnitten. Sozusagen jenseits der Linie, die einen kultivierten Menschen von einem verwahrlosten trennt.
Ulfkotte – weiß ich nicht mehr. Habe auch keine Zeit für so etwas. Den Klo-Philosophen-Text lasse ich zur Abschreckung stehen. Der Rest erscheint mir, mit Verlaub, wirr. Aber so etwas gibt es ja. Mir ist aber der Appetit auf mehr vergangen.

someone September 28, 2015 um 18:37

So sind die Wahrnehmungen verschieden. Bleistift gehört zu den Wenigen, die sich ernsthaft mir diesen Gesellschaften auseinandersetzen, während die Meisten nur die immer gleichen Worthülsen vom amerikanischen Imperialismus oder den Kolonialvergehen der Europäer abliefern, wobei sie dann auch einen blinden Punkt bei russischer Interessenspolitik haben. Diese so vermeintlichen kritischen Geister reduzieren die dortigen Gesellschaften nämlich genauso zum reinen Objekt unter umgedrehten Vorzeichen. Nehmen wir einfach mal topis “Rechtsstaat” unter Assad. Die Verfassung berief sich auf die Scharia und war nebenbei noch durch einen vierzigjährigen Ausnahmezustand außer Kraft gesetzt. Die Demonstranten hingegen verlangten eine Überführung auf die politische Ebene. Das Modernisierungsversprechen ist schon längst schal geworden und der Versuch der Diktatoren, Dynastien zu errichten, kann man als gescheitert betrachten. Das war nämlich überall so, wo es eskalierte: Die Gadaffis, Mubaraks und Assads. Und ob das algerische Geheimdienstregime Bouteflikas Tod überlebt? Genauso die Gerontokratie in Saudi-Arabien; allein schon der Umstand, dass man einem Land seinen eigenen Namen verpasst. Ich würde nicht drauf wetten.
Zu diesen stagnierenden Regimen kommt noch der Umstand, dass nun neue Bevölkerungsschichten Machtansprüche stellen und es nicht mehr eine ausschließliche Sache der oberen 10000 ist.
Vor dem Hintergrund ödet diese USA- bzw. Westenleier einfach nur an. Das zieht sich auch weit in den akademischen Bereich hinein, wo ich inzwischen wirklich die Vermutung habe, dass sich viele aus Denkfaulheit und wegen mangelnden Verständnisses auf diese Tour zurückziehen.
Nehmt’s hin: Die bilaterale Welt und die unilaterale Hybris unter den Bushjahren ist vorbei. Das heißt aber auch, dass man sich mit den Phänomenen dort auseinandersetzen muss und die Weltmächte nicht mehr hinter allem stehen oder an allem Schuld sind. Es wird auch keine Weltinnenpolitik geben, wie sich das einige ausmalten, was eigentlich ein noch eine viel anmaßenderer Alleinvertretungsanspruch ist, da sich ihre Vertreter anscheinend noch nicht einmal bewusst sind, dass sie einseitig ihre Vorstellungen durchsetzen wollen.

bleistift September 28, 2015 um 18:38

@ gelegentlich

“Deshalb möge endlich mal Demokratie und Rechtsstaat dort einziehen.”

Richtig. Das sage ich auch immer.

“Und dafür sollte es freie Wahlen und eine freie Presse geben, nicht so wie jetzt. Und dafür muss der „politische Islam“ in eine Minderheitsposition kommen, was bei fair play, ohne illegtime und illegale Unterstützung und ohne Wahlbetrug längst klar ist. Da das keine Demokraten, sondern Mehrheitler sind, geht es nur so. Für den Kemalismus (Nationalsozialismus) und seine bizarren Phantasien vom „Türkentum“ und vom „türkischen Volk“ habe ich kein Milligramm Sympathie. Ballast der Vergangenheit.”

Ja. Gut. Wieauchimmer.

“Die AKP sollte erst dann wieder an Wahlen teilnehmen dürfen, wenn die von ihr illegitimerweise mit staatlichen Mitteln aller (!) Türken gebauten Moscheen im statistischen Durchschnitt wenigstens zu 10% frequentiert werden. Nicht ernst gemeint, das wird nie der Fall sein.”

Da gebe ich ehrlich zu, stehe ich ein wenig auf den Schlauch.
Ich kenne die Türkei aus eigener Anschauung erst seit drei Jahren. Habe mit meiner Frau seitdem exakt drei Rundreisen durch die Türkei unternommen. Die letzte im Februar diesen Jahres.
Während der zweiten Rundreise hatten wir den besten Reiseleiter.
Ein junger Mann, frisch verheiratet und sehr offen und aufgeschlossen. Als Dozent angestellt bei der Uni. Ein krasser Gegner Erdogans. Es war Wahlkampf und er machte Witze über jedes einzelne Erdogan Plakat. Betonte auch, dass er teilgenommen hatte an den Protesten auf dem Platz. Dass er einen Wasserwerfer abbekommen hatte.
Ein netter Kerl.
Aber jedesmal wenn wir da unterwegs waren und an einem Dorf vorbeikamen wo wieder so eine prächtige Moschee stand erklärte er dann, dass die Menschen auf Allah hofften und nicht auf den “Vater Staat”. Denn der türkische Staat sei kein Vater. Und im Falle eines Ernteausfalls gebe es keinen “Vater Staat” der einspringe.
Daher die prächtigen Moscheen. Alle aus Spenden finanziert.

Ich kenne mich da nicht aus. Googeln hat nicht viel gebracht. Deshalb meine Frage an Sie: werden türkische Moscheen wirklich mit Steuergeldern finanziert?
Während der Rundreise hieß es, dass Moscheen über Spenden finanziert werden. Die Begründung erschien mir plausibel.

Aber selbst wenn die Moscheen heute (!) über Steuergeld finanziert werden… wurde das wirklich von der AKP eingeführt?
Können Sie da ein Gesetz zitieren oder anbringen demzufolge die AKP die Steuerfinanzierung der Moscheen eingeführt hat?

bleistift September 28, 2015 um 18:42

Das klang grade ein wenig blöd.
Der Reiseleiter hatte wirklich Ahnung. War ein gebildeter Mann.
Ich fand ihn wirklich toll und auch absolut glaubwürdig.
Und er war ein entschiedener Gegner Erdogans und Teilnehmer der Gezi Park Proteste.
Das zur Richtigstellung.

gelegentlich September 28, 2015 um 18:48

@someone 28.09.2015 um 18:37
Ihrer Einschätzung stimme ich problemlos zu. Sie haben ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die Bewegungen gegen Assad sich auch im Inneren entwickelt haben. Eine Analyse, die nur den äußeren Eingriff betont, geht sicherlich fehl. Aber: es hat diese Eingriffe gegeben, sie waren gut vorbereitet und sie waren (Regime Change) nach meinem Dafürhalten völkerrechtswidrig. Eine Lösung erscheint nicht unmöglich, aber sie kann nur ohne einen politischen Islamismus existieren, der die Einheit von Politik und seiner eigenen islamischen Interpretation als verbindlich für Alle behaupten will. Gerade weil in Syrien ohne äußeren Zwang und Eingriff die Religion schon lange nicht mehr primär identitätsbildend war und ist. Dass die Religionsausübung frei sein muss versteht sich von selbst.

Jammern auf hohem Niveau September 28, 2015 um 18:52

@ JHM

,,Ein Stein hat deutlich mehr Ahnung von der Geschichte der Menschen als Sie. Und gegen linksradikale Indoktrination hilft ein freier Geist und die Aneignung realen Wissens..”

WOW… das ist mal ein arroganter Beitrag! Die Out-of-Africa-Theorie ist also linksradikale Indoktrination. Kannst du dein Getrolle mit Argumenten ergänzen?

Damals wie heute: https://www.youtube.com/watch?t=30&v=w6nBobnKTAE . Wut über Wutbürger!

gelegentlich September 28, 2015 um 18:55

@bleistift
Spenden: jeeeiiin, würde ich sagen. Ihr Eindruck von der Reise scheint mir absolut glaubhaft. Solche Leute sind zahlreich im Land, aber wenn er an einer Uni ist muss er auch vorsichtig sein. Freilich werden Touristengruppen nicht überwacht. Wie gesagt, das war ein Witz, was ich zur Frequentierung schrieb. Ein anderer Witz von hier: das politische Ziel sei es dafür zu sorgen, dass kein Punkt in diesem riesigen Land mehr als 300 m von einer (sunnitischen!) Moschee entfernt sei.

ruby September 28, 2015 um 18:56

@ someone
statt
“werden und wollen” ?
notwendig und fürsorglich !
als
positiver normativismus (freiwillig vereinbart)
eigenständige erkenntnisse

Trior September 28, 2015 um 19:01

Die Flüchtlings-Debatte politisiert sogar Zwerge

,,Auch Zwerge waren mal Flüchtlinge!”

https://www.tolkiengesellschaft.de/16142/auch-zwerge-waren-mal-fluechtlinge/#sthash.faOtPTdl.dpbs

ruby September 28, 2015 um 19:03

Das geht nur ohne für den eigenen, staatlichen Vorteil mordendes Lügenpack !

bleistift September 28, 2015 um 19:13

@ gelegentlich

Ich habe es mittlerweile aufgegeben auf jede Ihrer Behauptungen zu reagieren.
Das wäre hoffnungslos und wenig ersprieslich.

Aber sagen wir mal:
“Gerade weil in Syrien ohne äußeren Zwang und Eingriff die Religion schon lange nicht mehr primär identitätsbildend war und ist.”

Ja, das ist wohl wahr. Wir haben heute in Deutschland eine doch recht entpannte Situation. So richtig wirklich dolle interessiert sich niemand mehr dafür wer nun jüdisch ist oder nicht.
Kicher lach.
Naja. Da kämen wir auch nie auf die Idee dass das Alawitentum in Syrien irgendeine Rolle spielen könnte.
Obwohl die Alawiten ein paar jahrzehntelang die (hauptsächlich) Sunniten unterdrückt haben. Hey! Alles easy!
Das hier is’ Woodstock!
Und wenn die Juden die Christen ein paar jahrzehntelang unterdrückt hätten würden wir nur Witze machen drüber.
Ganz entspannt.
Alles easy. Keiner will hier irgendwelche Juden oder Alawiten vergasen.
Religion spielt keine Rolle!

JHM September 28, 2015 um 19:20

Jammeronkel

Niveau und entspannte Blasiertheit sehen nur von ganz weit unten aus wie Arroganz. Sie sollten das nicht so verbissen sehen.

Und nein, wenn Sie es nicht selbst für nötig befinden, sich umfassend zu bilden, ist das nicht mein Problem. Ich bin ja nun wahrlich keine demokratische Zugbrücke, die sich aus Langeweile zu jedem herabläßt.

Ich habe übrigens keineswegs das gesagt, was Sie da für sich passend so aus meinen Worten oben zusammenreimen.

bleistift September 28, 2015 um 19:21

@ gelegentlich

[edit - gelegentlich: war rein privater Kram]

“Solche Leute sind zahlreich im Land, aber wenn er an einer Uni ist muss er auch vorsichtig sein. Freilich werden Touristengruppen nicht überwacht. Wie gesagt, das war ein Witz, was ich zur Frequentierung schrieb.”

Und das zu Touristengruppen?
Außerdem habe ich doch eine Frage gestellt. Wegen der Spenden oder der Steuerfinanzierung.
Das war kein Witz.
Ich dachte schon, dass Sie da antworten können.
Wer finanziert das denn?
Steuern oder Spenden?
Ich weiß es ehrlich nicht. Deshalb frage ich Sie ja.

gelegentlich September 28, 2015 um 19:23

@bleistift 28.09.2015 um 19:13
Stellen Sie sich vor zur Zeit des 30jährigen Krieges wäre der Kaiser ein Jude gewesen, mit viel Macht, aber an Religion nicht weiter interessiert. Hielt sich raus. Nur wenn Jemand im Namen des Glaubens einen Anderen angegriffen hätte – dann hätte es Druck gegeben. Die Alawiten haben nicht die Sunniten unterdrückt, sondern die konservative Elite der Sunniten vom Erwerb politischer Macht unter Berufung auf die Religion ausgeschlossen. Aber eine private Karriere für einen solchen: kein Problem! – Ich habe dazu was erlebt, das ich hier im Forum aber nicht schildere, es also mit eigenen Augen gesehen.

topi September 28, 2015 um 20:17

Oha, Bürgerwehr besetzt österreichischen Grenzübergang namens Spielfeld (welchen auch sonst). Kontrollverlust, aber richtig.

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 20:24

Wozu war man jetzt genau Jahrelang in Afghanistan?

#Kundus

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 20:32

@Holger

“Wie willste die Lage unter Griff bekommen? Das Frage ich Dich jetzt mal… meine Meinung weißt Du dazu.”

Mööönsch, bin ich froh , dass Du nichts zu melden hast in dem Land. Wegen eines Flüchtlingstrecks schon Militär einsetzen – da möchte ich gar nicht wissen, wofür/wogegen Du dann schon zu früheren Gegenheiten Militär eingesetzt hättest in diesem Land.

Jackle September 28, 2015 um 20:34

“Die Aufgabe steht Euch bevor. Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft. Und Eure. Euer Leben ist vorbei. Da ist kein Glück mehr zu erwarten. Selbst wenn es nur weitere beschissene 10 Jahre sind, die holt Ihr nie wieder ein. Nie wieder.”

Hör mal zu, Flachzange. Die Zukunft wurde schon lange verkauft und in den letzten 20-30 Jahren Bestand vielleicht zwischendurch mal die Möglichkeit, der Geschichte ein anderes Ende zu geben. Mit viel Glück wäre etwas möglich gewesen. Aber Typen wie Du haben das verhindert. Typen wie Du erzählen doch tatsächlich der Kapitalismus ist es, der nun verteidigt werden müsse. Also beim Flüchtlinge erschießen an der Grenze. Verteidigt man den Kapitalismus und Frauenrechte auch noch. Bwahaha! Eine Lachnummer sondergleichen.

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Nope die verkaufte Zukunft der Kinder ist als Zahl auf deinem Sparkonto zu sehen, du Flachzange. Ich würde es an deiner Stelle ja jetzt noch plündern, nach Kanada fahren und mich mit Waffen eindecken. Denn Flachzange! Huhu? Jemand da im Oberstübchen? Wir werden uns deinen letzten Spargroschen holen und dich danach in die Gosse werfen, sofern du so blöd bist und innerhalb deutscher Grenzen bleibst.

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Sagt der, der den Klimawandel für eine Erfindung hält!

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Sagt der, der den Kapitalismus für eine tolle Sache hält und dem es letztendlich natürlich vor allem an Liebe, Tanz und Rhythmusgefühl mangelt, aber der vor allem, als Topmanager, so maximal eingeschränkt im Denken ist, dass er sich eine andere Organisation des Seins partout nicht vorstellen kann!? Tjo, wie erbärmlich. Das hat man halt davon, wenn man nur einen Autor gelesen hat und den auch noch jämmerlich wieder gibt. Aber mit der Nummer wirst du auf dem Golfplatz schon ein paar abgeschleppt haben, oder? Also nicht um umsonst, deine Liebesmühen!

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Nope. Du hast gerade deine komplette Unzurechnungsfähigkeit zur Schau gestellt. Jetzt mal ehrlich! Du mimst hier doch den Topmanager; Also den wichtigsten Mann in der modernen Gesellschaft, weil er die richtigen Experten an die richtigen Stellen setzt und so. Seid ihr alle eigentlich so komplette Vollverlierer? Also so Typen, die immer eine Ersatzanzugshose dabei haben, weil es jederzeit seien könnte, dass man sich bei den leichtesten Erschütterungen direkt in die Hose macht, bzw. Blut daran kleben hat, weil man gerade – aus dem Affekt heraus – seinen Sitznachbarn den Schädel eingeschlagen hat?

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Ne, Junge, dass wart ‘IHR’ und ganz, ganz ernsthaft gefragt: Wie vielen Leuten soll der Schädel eingeschlagen werden, sodass du in dem restlichen Leben wie oft noch abspritzen kannst? Puh, tjo, kA. Ist eben ein moralisches Dilemma, ne!

“Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Nope. Das wart ihr! Und weißt du, was die Kinder dazu sagen werden? Fuck YOU and FUCK Society!

Mr Robot: Fuck Society
https://youtu.be/wmQ85p90Y4Q

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 20:39

Fränkie

—>>>Mööönsch, bin ich froh , dass Du nichts zu melden hast in dem Land. Wegen eines Flüchtlingstrecks schon Militär einsetzen – da möchte ich gar nicht wissen, wofür/wogegen Du dann schon zu früheren Gegenheiten Militär eingesetzt hättest in diesem Land.”

Da gibt es so einiges… aber das von Dir jetzt so ein Kommentar kommen musste, habe ich mir schon gedacht ;) Gerade von Dir Du SAP Menschenschinder… :D

ruby September 28, 2015 um 20:39

@ TM 2015
Sovietunion
USA
Deutschland
all for nothing
das will keiner der beteiligten lesen
https://www.youtube.com/watch?v=5TeA-FMw3bA
afghanistan goes germany

refugee TM 2015 September 28, 2015 um 20:42

Fränkie

vermutlich habt ihr auch noch die Software für die Registrierung der Ankömmlinge entwickelt… Wundern tät es mich nicht. Dass das so lahmarschig funktioniert :D

NKB September 28, 2015 um 20:56

@ someone
“Die unilaterale Hybris unter den Bushjahren ist vorbei…”
Wirklich?
Vielleicht ist es besser zu sagen, dass die unilaterale Hybris derzeit von anderen Playern eingedämmt wird. Zu viel Schaden wurde angerichtet, und vor allem nichts aufgebaut, was sich als zukunftsfähig herausstellen könnte.

Richtig ist natürlich, dass es eine innere Entwicklung in den Autokratien gibt, die diese Länder zum Regimewechsel drängen. Dass es aber keine Einmischungen vom Ausland her in diese inneren Prozesse geben soll, ist wohl mehr als blauäugig.

Staatsstreiche, Regimewechsel gehören nun mal zum Werkzeugkasten der Großmächte. Und jeder, der sich ein wenig in der Geschichte auskennt, bemerkt die Analogien. Nur waren es früher Festungen, die überrumpelt wurden – heute sind es Länder.

ruby September 28, 2015 um 20:59

in Brüssel haben die uns mal die afghanistan motoradpolizeiausbildung als deutschen beitrag erklärt – das waren glorreiche zeiten für echte sehr, sehr gute menschen .
demnächst bekämpft das deutsche militär afghanies in empfangszentren – ist schon eine sehr moderne welt im entstehen …
weitermachen – uschi kann dann demnächst ihre arbeit vor ort überprüfen :
Dr. Ursula Gertrud von der Leyen: C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssysndroms [sic] bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 21:10

@Holger

Also, das mit dem Einsatz vom Militär würd ich mir schon gut überlegen – aus staatsrechtlichen Gründen, und aus praktischen, denn die Bundeswehr hat ja jetzt auch SAP im Einsatz – da weiss ich nicht… Auf lange Sicht , und das ist ja die , die auch von den Hysterikern, Weltuntergangspropheten und Panikschiebern hier im Blog der präferierte Horizont ist, da würde würde bez. der Migranten sowieso mehr auf Kooperation als auf Konfrontation setzen. . Da hat der @morph schon recht, wenn er sagt, Länder wie USA, Kanada oder Australien können Migrantenströme anders handeln als der eurasische Wurmfortsatz Europa, schon aus geographischen Gründen. Konfrontation muss man sich leisten können, und man muss sie im Kreuz haben. Der Wehrwille der deutschen Jungmännerschaft war schon mal ausgeprägter, mal ganz abgesehen von der Demographie. Kooperation rules, wie gesagt, auf lange Sicht.

ruby September 28, 2015 um 21:13

@ frankie
habe dich nach der geographie in europa gefragt…
und auf den bajuwarischen limex verlinkt …
wo bist du gewesen …

topi September 28, 2015 um 21:22

“Da hat der @morph schon recht, wenn er sagt, Länder wie USA, Kanada oder Australien können Migrantenströme anders handeln als der eurasische Wurmfortsatz Europa, schon aus geographischen Gründen.”

Immer wieder der gleiche Käse.
Wieviele kommen denn über Russland geströmt? Das sind eher Kuriositäten.

Es gibt Küsten, sicher lange aber die haben die genannten natürlich auch.
Und es gibt einen winzigen Landstreifen zur Türkei, weit weniger groß als die Grenze USA/Mexico.

Das entscheidende ist die klare Kommunikation: Einwanderung ja, aber zu unseren Regeln, Nothilfe in dem Rahmen, wie wir uns das vorstellen.
Dass man den Flüchtlingen im Nahen Osten besser helfen kann, ist klar.

Linus September 28, 2015 um 21:25

@Wen’s interessiert:
Die laufende UN-Generalversammlung:
http://gadebate.un.org/

- Obama inhaltlich dürftig, aber rhetorisch brilliant
- Putin gewohnt sachlich, aber erstaunlich freundlich
- Holland ist eine Überraschung der besonderen Art

ruby September 28, 2015 um 21:32

herrenrassen brauchen sklavenarbeiter für ihren lebensstil

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 21:33

@Holger

“vermutlich habt ihr auch noch die Software für die Registrierung der Ankömmlinge entwickelt… Wundern tät es mich nicht. Dass das so lahmarschig funktioniert”

Nein, die Software funktioniert einwandfrei. Nur- die Flüchtlinge tragen keine RFID-Etiketten – obwohls im Pflichtenheft stand. Dann hilfts nicht. Anwenderfehler.

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 21:36

@ruby

“habe dich nach der geographie in europa gefragt…
und auf den bajuwarischen limex verlinkt …
wo bist du gewesen …”

Ich war urlauben, im schönsten, besten und wunderbarsten Land der ganzen, ganzen Welt.

Linus September 28, 2015 um 21:37

@topi:
“Das entscheidende ist die klare Kommunikation”
Das Entscheidende ist, keine unumkehrbaren Verhältnisse einreissen zu lassen. Die einmal freigesetzte “Entropie” kriegst du nicht mehr eingefangen, auch nicht mit Kommunikation.

Und natürlich sind da Inseln klar im Vorteil.

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 21:43

@Linus

“Das Entscheidende ist, keine unumkehrbaren Verhältnisse einreissen zu lassen. Die einmal freigesetzte “Entropie” kriegst du nicht mehr eingefangen, auch nicht mit Kommunikation.”

Stimmt. Das bestätigt Dir jede Hebamme.

Bogus September 28, 2015 um 21:44

“im schönsten, besten und wunderbarsten Land der ganzen, ganzen Welt.”

Bayern!

ruby September 28, 2015 um 21:44

@frankie
extra für dich ;-)
http://www.bayerischer-limes.de/
ein fundus an erkenntnis – gerade heute

könnt ihr auch den gentest für migranten bei sap integrieren?
dann kann die einreise logistisch effizient und effektiv gesteuert werden, wenn der airbus mal ausgeliefert wird und flughäfen eröffnet werden …

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 21:52

@ruby

Mit HANA können wir künftig alles.

Frankie (f.k.a.B.) September 28, 2015 um 22:12

@Bogus

Bayern, das wunderbarste Land der ganzen, ganzen Welt? Heiss ich etwa Don Alphonso?!

H.K.Hammersen September 28, 2015 um 22:16

@Jackle
““Ihr habt gerade die Zukunft Eurer Kinder verkauft.”

Ne, Junge, dass wart ‘IHR’ und ganz, ganz ernsthaft gefragt: Wie vielen Leuten soll der Schädel eingeschlagen werden, sodass du in dem restlichen Leben wie oft noch abspritzen kannst?”

Na, schon mal vorsorglich die Entschuldigung den eigenen Kindern gegenüber zurecht gelegt?

Manfred Peters September 28, 2015 um 22:18

OT, aber in Zusammenhang mit der gerade wieder, nicht nur in D, sehr aktuellen Syrien-Frage doch; nicht?
Der Fürst der Finsternis hat heute vor der UN-Vollversammlung einen Tyrannenstaat definiert:
Ein Staat der Kinder bombardiert!*
Ich stimme ihm fast nie zu, diesmal doch!

*Wer Hintergrundinfos braucht, bitte melden.

soldatenkoenig September 28, 2015 um 22:18

@Mit HANA können wir künftig alles.

Das einzige was Ihr von SAP könnt ist doppelte Buchführung. Und dafür brauchten die 7000 v.Chr. nur Tontafelns und nicht 10 hoch x Zeilen KOT.

http://www.buchen.ch/Geschichte_der_doppelten_Buchhaltung.pdf

ruby September 28, 2015 um 23:12

@ frankie + soldatenkönig

hat der assad schon eine beta-version zum asylantrag vor ort in echtzeit?
uschi kann dann den flugplan der airbus-bereitschaft zum ausfliegen der antragsteller koordieren …

soldatenkoenig September 28, 2015 um 23:29

@ruby
Asyl- Würde ich Assad von abraten.
Schnecken-Uschi ist an sich schon ein fundamentales Problem und dann noch SAP – uih uih uih.

Da macht der Kameltreiber noch am Flughafen Willi-Brandschutz eine grandiose Bruchlandung.

Keynesianer September 28, 2015 um 23:34

Jetzt sollen täglich 8 Sonderzüge nach Salzburg fahren und je 500 Migranten abholen.

Am vergangenen Wochenende stellte allein die Bundespolizei rund 10.000 sogenannte unerlaubte Einreisen fest, die tatsächliche Zahl dürfte das Dreifache betragen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sonderzuege-sollen-fluechtlinge-aus-oesterreich-abholen-a-1055139.html

Jackle September 29, 2015 um 00:18

“Na, schon mal vorsorglich die Entschuldigung den eigenen Kindern gegenüber zurecht gelegt?”

https://youtu.be/rcx-nf3kH_M

petervonkloss September 29, 2015 um 01:43

petervonkloss September 25, 2015 um 14:15
„bleistift September 24, 2015 um 23:44
@ goodnight
“Differenzen bestimmen die Welt, nicht Einheiten.”
Bist du am Ende gar Buddhist geworden?
“Welches Geräusch erzeugt eine klatschende Hand?” fragt sich der Zen Jünger.“

Die Frage nach der klatschenden Hand des Zen-Meisters

und diese von @Natalius eingestellte Musik war der Ausgangspunkt:

https://www.youtube.com/watch?v=VTu9kLvK1c0

petervonkloss September 29, 2015 um 02:43

Acta diurna

„Wie lange die nachgeschichtliche Menschheit noch fortbestehen wird, weiß niemand; nur das eine wissen wir mit Bestimmtheit, daß sie überhaupt enden wird, und mit Wahrscheinlichkeit, daß es kraft rapider Entartung verhältnismäßig schnell geschehen dürfte, weil Abläufe parasitären Charakters a u f z e h r e n d e Abläufe sind, denen früher oder später der „Stoff“ ausgeht. Die Vorzeichen dessen inbezug auf den Menschen gewahren wir in allgemeiner Verblödung des Urteils, ja, in umheimlich umsichgreifender B o r n i e r t h e i t. Der sog. Amerikanismus z.B., an dem wir stets die nächste Weltminute der Menschheit ablesen können, zeigt uns eine ans Idiotische streifende Hörigkeit der Einzelgeister gegenüber der „öffentlichen Meinung“, die ihrerseits h e r g e s t e l l t wird von der Presse. Die „Volksseele“ kocht heute oder kocht nicht, je nachdem eines oder das andere gestern in den gelesensten Tagesblättern gestanden hat, und der Schaffende, soweit es deren noch gibt, h a t Wert oder keinen Wert, je nachdem diese Presse es hinausbrüllt oder „totschweigt“; und das alles ereignet sich Tag für Tag, ohne daß die breitere Masse der solcherart „Aufgezogenen“ und „Angeführten“ (man beachte beidemal den Doppelsinn) das mindeste davon merken würde – dank nämlich ihrer Borniertheit. Was aber die freilich weit gescheiteren Macher und Regisseure anbelangt, so reicht ihr Scharfsinn doch nur bis zu den Zielen ihrer Machtsucht und nicht darüber hinaus, weil sie sonst wissen müßten und wüßten, daß mit den Gleisnereien der Machtverheißung der Satan selber zur Vollbringung von Taten ködert, deren letzter Erfolg die a b s o l u t e Z e r s t ö r u n g ist.“

Aus: Ludwig Klages, “Der Geist als Widersacher der Seele” (1929), Ungekürzte Studienausgabe, München/Bonn 1960, S. 767

gelegentlich September 29, 2015 um 07:17

Mal was Kompetentes zur Lage der Flüchtlinge in der Türkei:
http://www.hurriyetdailynews.com/syrian-child-laborers-earn-25-a-week-.aspx?pageID=449&nID=89101&NewsCatID=402
„GİLA BENMAYOR
Syrian child laborers earn $25 a week“
Inzwischen sind viele der armen syrischen Flüchtlinge auch im Landesinneren verteilt. Die wesentliche Arbeitsmöglichkeit dort ist die Tätigkeit als Landarbeiter auf dem Feld, 30 €/Tag und Essen, in Konkurenz zu den Leuten aus dem Südosten, die das als moderne Nomaden seit Jahren, untergebracht in eigenen Zeltlagern und eigenen PKWs, machen.

Wie ich gerade sehe scheint Herrn Plasberg eine Sendung gut gelungen zu sein:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/hart-aber-fair-plasberg-talk-zu-islam-terrorismus-und-religion-a-1055105.html
„Islam-Talk bei “Hart aber fair”
Gesucht: Beipackzettel für die Bundesrepublik“
Ist ja schon auffällig, wie sehr sich die Aussagen von Leuten, die diese Länder von innen kennen, weil sie dort gelegt und gearbeitet haben, von denen der Islamologen und der Religionsverbände unterscheiden:
„Dass sich das Weiterschauen trotzdem lohnte, war vor allem Dietmar Ossenberg zu verdanken.
Denn die Beiträge des ZDF-Journalisten, der 13 Jahre lang aus arabischen Ländern berichtet hat, waren nicht so erwartbar wie die Einwürfe des diplomatischen Altugs oder des angriffslustigen Abdel-Samads. Ossenberg schwärmte über die Herzenswärme vieler der 18 Millionen Moslems in Kairo, von denen “wahrscheinlich jeder einzelne seinen eigenen Islam lebt”. Er blaffte den als Islam-Vertreter eingeladenen Ditib-Vertreter Altug barsch an (“Kommen Sie, jetzt reden Sie drum herum!”), dann wieder unterstützte er dessen Argumente offensiv (“Was wir im Nahen Osten an Problemen haben, hat mit Religion sehr wenig zu tun.”).“
Ja, so ist es: das hat mit Religion sehr wenig zu tun. Die Mehrheit der Leute dort ist nicht vom Konzept her säkular. Darüber denken die nicht weiter nach. Die wollen zuerst besser leben. Und dann kommt irgendwann mal die Religion.
Es fällt doch auf, auch hier im Blog, dass die Einschätzungen der Leute, die dort mal gearbeitet haben, fundamental anders ausfallen
(pixelsuppe September 28, 2015 um 12:01 – nur ein Beispiel) als die von Mitrednern, die diese Ländern nur aus den Medien kennen oder als Tourist.

petervonkloss September 29, 2015 um 07:34
soviet snipers September 29, 2015 um 08:03

OT [edit - gelegentlich]
——————————-

@ soldatenkoenig

,,Linksradikale haben keine Kinder. Systematischer Konsum von Drogen und Alkohol schädigt fundamental die Potenz.”

wer im glashaus sitzt… usw.

,,Warum finden Neonazis Crystal Meth so geil?”

http://www.vice.com/de/read/warum-finden-neonazis-crystal-meth-so-geil-882

gelegentlich September 29, 2015 um 08:25

OT
——————–
@soviet snipers
Danke für den Hinweis. Was wir schon immer wußten:
„It’s the economy, stupid!“
Aus dem verlinkten Artikel:
„Vor diesem Hintergrund scheint die rechte Hetze der Thüringer NPD gegen „Vietnamesische Drogenmafiabanden” noch bigotter als zuvor, könnte man doch fast meinen, sie habe zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht nur rassistische, sondern ökonomische Beweggründe gehabt.“
Das Konkurrenzausschlußprinzip eben. Die fühlen, dass sie ohne Naturschutz als Gruppe nicht überleben können.

Neuhier September 29, 2015 um 08:37

@ gelegentlich September 29, 2015 um 07:17
Ich gehöre auch nur zu den “von außen” Kennern.
Eventuell können alle hier im Blog gemachten Beobachtungen mit folgender Metapher zusammengeführt werden.
Der Islam ist ähnlich einem Virus. Er kann ohne großen Schaden anzurichten in einer Gesellschaft überdauern. Er kann auch nützlich für das Zusammenleben von Menschen sein. Durch ihn besteht aber auch die Möglichkeit, die bösesten Energien des Menschen, freizusetzen.

Derek September 29, 2015 um 08:45

,,Sehnsuchtsland Deutschland

Seid doch stolz, verdammt noch mal!”

http://www.swr.de/swr2/kultur-info/sehnsuchtsland-deutschland/-/id=9597116/did=16173626/nid=9597116/1lb03le/index.html

German Angst. Je fremder etwas für den eigenen Mikrokosmos ist, umso mehr fühlen sich manche Deutsche berufen, dagegen zu hetzen. Was können sie dabei gewinnen? Nichts.

Keynesianer September 29, 2015 um 08:51

In den letzten drei Wochen kamen 230.000 Asylforderer.

http://m.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/zahl-der-fluechtlinge-in-deutschland-steigt-dramatisch-42747548,variante=M.bildMobile.html

Es wird völlig unmöglich sein, diese Zahlen von Menschen über den Winter verträglich unterzubringen.

Es werden noch nicht mal brauchbare Vorschläge dafür von der Politik diskutiert, wie zum Beispiel endlich die bescheuerte Schuldenbremse aufzuheben, damit die Gemeinden und Städte überhaupt das benötigte Geld mobilisieren können.

Das ist nicht Dummheit, sogar bei Merkel nicht, sondern böse Absicht!

Neuhier September 29, 2015 um 08:59

@ Keynesianer September 29, 2015 um 08:51
Die “bescheuerte Schuldenbremse” muss bleiben. Steuererhöhungen und ggf. Geschenke an Lobbys z.B. Frühverrentung, Betreungsgeld (ist schon kassiert) stoppen. Jeder im Land muss sehen, dass Solidarität auch etwas kostet. Nur so werden wir Madame Murksel los.

Andreas Kreuz September 29, 2015 um 09:08

@Neuhier September 29, 2015 um 08:37

Tolle Erkenntnis.
Das ist wie mit meinem Küchenmesser.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 09:09

@gelegentlich
“Die fühlen, dass sie ohne Naturschutz als Gruppe nicht überleben können.”
Deutschland ist voll von Gruppen, auf die das zutrifft. Zum Beispiel die deutsche Automobilindustrie.

@Keynsianer
“Das ist nicht Dummheit, sogar bei Merkel nicht, sondern böse Absicht!”
Wenn irgendeine Entscheidung durch Dummheit erklärbar ist, erübrigt sich jede weitere Ursachenforschung. Es mag ja sein, dass hinter Merkels Entscheidung böse Absicht stand, aber die böse Absicht zielte nicht auf die tatsächlich eingetretenen Folgen.

Derek September 29, 2015 um 09:10

@ Neuhier

Das Böse lauert überall. Im Christentum. Im Islam. Im Judentum. Waren Nazis Atheisten? Waren Stalinisten Atheisten? Der Islam (wie ehemals das Judentum) erfüllt heute eine Feindbildfunktion. Schlichte Gemüter brauchen Vorurteile, um ihre klein-geistige Welt, ordnen zu können. Manche Menschen brauchen etwas, dass sie hassen können. Dieser Hass gibt ihnen Halt und Identität. Es fühlt sich besser an, wenn man zu einer “positiven” Gruppe gehört. Juden, Muslime, Kommunisten, Arme, Schwule und Ausländer sind “böse” und “minderwertig”. Mit dem Feindbild Islam verdienen viele Menschen, viel Geld. Journalisten können verkaufen, Militärs werden gestärkt und erhöhen Rüstungsausgaben und Politiker machen mehr Wählerstimmenumsatz. Ein Freund-Feind-Denken eignet sich hervorragend, um komplizierte Konflikte zu vereinfachen. Also der Islam ist weder nur gut, noch nur böse. Alles steckt grundsätzlich in allem drin. Jeder von uns kann ein Täter werden.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 09:17

@Derek
“Manche Menschen brauchen etwas, dass sie hassen können. Dieser Hass gibt ihnen Halt und Identität.”

Stimmt! Meint auch die Gewerkschaft der Polizei:

“Es schließen sich Gruppen nach Ethnien, nach Religion oder Clan-Strukturen zusammen und gehen mit Messern und selbst gebastelten Waffen aufeinander los.” Laut Wendt werden religiös und politisch motivierte Konflikte und Kämpfe um die Vorherrschaft ausgetragen.”

Keynesianer September 29, 2015 um 09:26

@Derek September 29, 2015 um 09:10

Schlichte Gemüter brauchen Vorurteile, um ihre klein-geistige Welt, ordnen zu können. Manche Menschen brauchen etwas, dass sie hassen können. Dieser Hass gibt ihnen Halt und Identität. Es fühlt sich besser an, wenn man zu einer “positiven” Gruppe gehört.

Das gilt so extrem nur für die Antifa – eine Selbstbeschreibung? Alle anderen Gruppen sind wesentlich intelligenter.

Frankie (f.k.a.B.) September 29, 2015 um 09:26

@ruby

Ich hab den Limes als Konzept nie verstanden. Für das Gewese als gaanz grosse Grenzbefestigung, das darum gemacht wird hat er wenig Wirkung gezeigt. Nichts von seiner angeblichen trennenden Wirkung ist zu spüren, keine Dialektgrenze, kein Kulturbruch, keine abweichende Kulinarik ist entlang dieser Linie zu verspüren, noch nicht mal alte Gemarkungen haben sich daran orientiert. Die Welt als Differenz, haha. Ich bin geneigt zu glauben, dass es den überhaupt nie gab.

JHM September 29, 2015 um 09:29

@ Derek

Wenn Sie lange genug in Berlin (oder wahlweise einer anderen deutschen Großstadt mit den entsprechenden Migrantengruppen) gewohnt haben, dann erübrigt sich jedes eingebildete Feindbild, denn dann wissen Sie aus eigenem Erleben sehr genau, welche Bevölkerungsgruppe definitiv nicht Ihr Freund ist.

ps. Ich finde es immer wieder ganz außerordentlich bemerkenswert, mit welch atemberaubend gutgläubiger Naivität manche Leute Realitätsverweigerung betreiben.

Frankie (f.k.a.B.) September 29, 2015 um 09:29

@Derek

“Schlichte Gemüter brauchen Vorurteile, um ihre klein-geistige Welt, ordnen zu können. Manche Menschen brauchen etwas, dass sie hassen können.”

Schon wieder so ein Beschimpfer, da gibts wahrlich schon genug hier im Blog.

topi September 29, 2015 um 09:34

“Die “bescheuerte Schuldenbremse” muss bleiben. Steuererhöhungen und ggf. Geschenke an Lobbys z.B. Frühverrentung, Betreungsgeld (ist schon kassiert) stoppen.”

Neuhier, bist ja scheinbar neu hier, aber nicht so neu, dass du nicht weißt, dass du hier groben Unfug erzählst.

Es geht bei diesem Punkt um eine ökonomische Frage, du bringst nicht mal ein Scheinargument aus dem neoliberalen Baukasten für deine Behauptung.

Auf Gegenargumente antwortest du nicht.

Also nochmal.
In einer an Menschen wachsenden Volkswirtschaft ist ein wachsendes BSP normal. Und etliche Länder haben starkes Bevölkerungswachstum mit starkem Wachstum des BSP pro Kopf kombiniert.

Dafür sind selbstverständlich Investitionen notwendig. Und eine wachsende Verschuldung, die Verschuldungsquote bleibt ja stabil.

Wenn jetzt schockartig eine Million Menschen in wenigen Monaten kommen, gilt dies um so mehr.
Versorgt man diese mit Einkommen, die zusätzlich vorhanden sind, wird ein starker Nachfrageboom ausgelöst, gefolgt von entsprechenden Investitionen und wachsenden Einkommen.

Nimmt man das Geld dagegen anderen komplett weg, fehlt der belebende Aspekt, die Wirtschaftsleistung wächst nicht, das BSP pro Kopf sinkt.
Mit dem Nebenaspekt stark steigender Verteilungskämpfe.

” Jeder im Land muss sehen, dass Solidarität auch etwas kostet.”

Oh, das soll wohl ein Argument sein. Nur wofür? Warum? Weil wir alle Schuld sind?

” Nur so werden wir Madame Murksel los.”
Ach, also allen muss es schlechter gehen, damit Merkel wegkommt, ist das jetzt die inhaltliche Aussage?

Das ist Unsinn. Es gibt keine Opposition, die die Regierung übernehmen könnte. Merkel wird intern abgesägt, oder geht selber, oder bleibt dran.

Aber es ist praktisch auch völlig belanglos.
Wenn hier in den Kiezen die ganz harten Verteilungskämpfe losgehen, die Schulen noch beschissener werden, die Sozialarbeit nicht mehr finanzierbar sein wird, die Turnhallen alle in Unterkünfte verwandelt werden, die Mieten nochmal drastisch steigen, die Arbeitsplätze dafür schlechter bezahlt werden.

Dann ist es mir doch völlig Wumpe, ob da Merkel oder ein anderer aus der Union vor sich hinregitiert.

topi September 29, 2015 um 09:37

>>>@Derek
Schon wieder so ein Beschimpfer, da gibts wahrlich schon genug hier im Blog.>>>

Hinter diesem Nick steht doch mit 98% Wahrscheinlichkeit einer der Multinicks, die hier täglich in neuem Gewand erscheinen.
Erscheinen müssen, weil sie bei jeder nur ansatzweise inhaltlichen Auseinandersetzung gleich komplett argumentativ gegen die Wand fahren. :roll:

Trotzdem nervt das, gelegentlich.

Neuhier September 29, 2015 um 09:38

@ Derek September 29, 2015 um 09:10
Wie sieht es mit diesem Argument aus: Wenn es weniger Zuwanderung von irrationalen handelnden Menschen gibt, gibt es auch weniger Notwendigkeit den Staat aufzurüsten. Die “Bösen” können dann weniger verkaufen.

gelegentlich September 29, 2015 um 09:38

Derek 29.09.2015 um 09:10

„Mit dem Feindbild Islam verdienen viele Menschen viel Geld.“
Aber es gilt genauso
„Mit dem Islam verdienen viele Menschen viel Geld.“
Das sind die Islamisten dort, wo die Bevölkerungsmehrheit aus (Papier-)Muslimen besteht. Aus diesem Grund hat sich in Europa nach extrem blutigen Erfahrungen mit der Einheit von Politik und Religion (Albigenser-Kriege in Frankreich, der 30jährige Krieg in Deutschland: 2/3 aller Dörfer zerstört) die Trennung von Staat und Kirche durchgesetzt; in den USA, weil es keinen anderen modus vivendi geben kann, wenn viele religiöse Gruppen in einem Land Religionsfreiheit beanspruchen.
Die Aufgabe der Politik weltweit im Moment kann daher nur sein, endlich der Meinung der Mehrheit der Länder auch in diesen vorgeblich muslimischen Ländern Rechnung zu tragen, für die Relgion nämlich nicht an erster Stelle kommt. Und das heißt aktuell eben den politischen Islam zu bekämpfen, wo er diese Trennung nicht akzeptiert und informell oder militärisch seine Tendenz Anderen gewaltsam nahe bringen will.

Derek September 29, 2015 um 09:44

,,Putin on upcoming U.N. speech”

http://www.cbsnews.com/news/preview-president-putin/

@ H.K.Hammersen

Ja, überall. Das Ausmaß der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (Wilhelm Heitmeyer) nimmt zu. ,,Über 17.000 Straftaten – Rechte Gewalt nimmt deutlich zu” n-tv.de/politik/Rechte-Gewalt-nimmt-deutlich-zu-article15049686.html . Auch wenn Feindbilder fast immer realitätsfern sind, kann oder will die Politik nicht auf dieses Mittel verzichten. Feindbilder funktionieren als politische Grundlage zu gut, als dass mangelnde empirische Evidenz, abschreckt. Militärische, wirtschaftliche und politische Handlungen, lassen sich mit Feindbildproduktion besser durchsetzen. Vorgestern waren es die Juden, gestern die Kommunisten und heute geben die Muslime unsere ideologische Hauptwaffe ab. Aktuell bildet der Islam nicht die Ursache für unsere Konflikte ab, aber der Islam als Feindbild, erfüllt auf grade zu perfekte Weise, eine Mittlerfunktion.

,,„Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur.“
Dieser Satz stammt von einem der bekanntesten politischen Kabarettisten des Landes, Volker Pispers und führt immer zu garantierten Lachern im Publikum. Dabei handelt es sich bei diesem Satz keineswegs um einen Gag, sondern um eine schlichte Bestandsaufnahme der menschlichen Psyche.
Menschen, fast alle und fast überall, haben ein Feindbild. Bei einigen wird dieses täglich sichtbar zu schau getragen und prägt das tägliche Verhalten, andere hingegen gehen davon aus, ihre hohe Bildung wäre ein Garant, um nicht selber Opfer des eigenen Feindbildes zu werden.
Dies ist ein Irrtum. Feindbilder sind oft derart tief in uns verankert und werden, kaum sind wir auf der Welt, von unserem Umfeld derart subtil vermittelt, dass sie auch für Menschen, die auf diesem Gebiet sehr sensibel sind, fast unsichtbar sind.
Feindbilder haben eine Funktion. Vor allem, wenn man Macht ausüben will. Feindbilder sorgen dafür, Massen zu lenken. Daher ist das Kreieren von Feindbildern die Voraussetzung, wenn man plant, einen Krieg zu beginnen. Vor allem, wenn man es bei der eigenen Bevölkerung mit Menschen zu tun hat, die Krieg vollständig ablehnen. Und doch ist niemand sicher davor, in Mitleidenschaft gezogen zu werden, wenn in seinem Umfeld ein frisch gezimmertes Feindbild greift.”

https://www.facebook.com/KenFM.de/posts/10152572266981583?comment_id=10152572280896583&offset=0&total_comments=100

gelegentlich September 29, 2015 um 09:44

OT
————————
Nein, @topi. Das ist in diesem Fall nicht so. Wenn mir Multi-Nicks auffallen greife ich schon ein, versuche aber vorher mich ein wenig umzuhören. Lezteres kostet tendenziell zuviel Zeit.

@topi 29.09.2015 um 09:38

„@ Derek September 29, 2015 um 09:10
Wie sieht es mit diesem Argument aus: Wenn es weniger Zuwanderung von irrationalen handelnden Menschen gibt, gibt es auch weniger Notwendigkeit den Staat aufzurüsten. Die “Bösen” können dann weniger verkaufen.“

„Hinter diesem Nick steht doch mit 98% Wahrscheinlichkeit einer der Multinicks, die hier täglich in neuem Gewand erscheinen.
Erscheinen müssen, weil sie bei jeder nur ansatzweise inhaltlichen Auseinandersetzung gleich komplett argumentativ gegen die Wand fahren. :roll:
Trotzdem nervt das, gelegentlich.“

Eagon September 29, 2015 um 09:50

Um das Flüchtlingsproblem zu lösen müßte Deutschland aus der NATO austreten.

Von den USA aus können die Bomber der USA nur noch wenig Schaden anrichten.

Alles andere ist verlogen.

Eagon September 29, 2015 um 09:54

Warum hat Deutschland keine Militärbasen in den USA?

Warum hat Deutschland keine Flugzeugträger?

Aber soll alle Flüchtlinge der Welt aufnehmen.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 09:55

@Derek
“Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur.”

Na, da müssen ihre Tage ja so richtig strukturiert sein.

Derek September 29, 2015 um 10:04

@ Neuhier

,,Wenn es weniger Zuwanderung von irrationalen handelnden Menschen gibt, gibt es auch weniger Notwendigkeit den Staat aufzurüsten.”

Zu wenige Zuwanderung? Keine Muslime da? Siehe dazu den Wechsel (90igern) vom Feindbild Kommunismus, hin zum Feindbild Islam. Feindbildproduktion ist einfach zu nützlich. Die künstlich erschaffene Bedrohung durch den Islam, lenkt die Gesellschaft von Problemen wie Arbeitslosigkeit, Armut, Kriegsgefahr mit Russland oder Korruption ab.

@ gelegentlich

Kennen Sie ,,Feindbild Islam”, von Jochen Hippler?

@ Frankie (f.k.a.B.)

,, Schon wieder so ein Beschimpfer, da gibts wahrlich schon genug hier im Blog.”

Nein, nicht. Ich beschreibe und will sicher nicht beschimpfen. Sie unterschätzen die psychologischen Vorteile (Vermeidung psychischen Aufwands) von Vorurteilen.

@ topi & @ Keynesianer

,,Multinick” & ,,Antifa”

Ja, ja….

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 10:07

Der nächste Blitzer-Marathon der Polizei wird wegen der Flüchtlinge abgesagt. Wie sagte unser aller Merkel so schön: Die Flüchtlinge werden unser Land verändern. Dass damit mehr freie Fahrt auf allen Straßen gemeint war, überrascht mich jetzt doch.

Derek September 29, 2015 um 10:08

@ H.K.Hammersen

,,Na, da müssen ihre Tage ja so richtig strukturiert sein.”

Schade.

jmg September 29, 2015 um 10:24

@ topi, September 29, 2015 um 09:34

“Und etliche Länder haben starkes Bevölkerungswachstum mit starkem Wachstum des BSP pro Kopf kombiniert.”

Das gilt aber sicher nicht für Deutschland in den letzten Jahrzehnten. Und ich sehe nicht wie sich durch die Flüchtlinge daran etwas ändern sollte.

“Dafür sind selbstverständlich Investitionen notwendig. Und eine wachsende Verschuldung, die Verschuldungsquote bleibt ja stabil.”

Mit den kreditfinanzierten “Investitionen” sind vermutlich Investitionen in den Wohnungsbau und in die Ausbildung der hier bleibenden Flüchtlinge gemeint.
Aber wie soll das zu einer langfristigen Zunahme des BIP pro Kopf in Deutschland führen? Vorübergehende Erhöhung der Wachstumsrate ja, aber eine Zunahme der langfristigen Steady-State Wachstumsrate des BIP pro Kopf sehe ich nicht.

Für Insider: Y = F(A,K,L). L nimmt zu und damit Y. Aber wie soll A und damit Y/L durch Zuwanderung steigen?

KurtBehemoth September 29, 2015 um 10:34

@ “Nothilfe”
Jeder, der sich moralisch zur Nothilfe verpflichtet fühlt, kann Flüchtlingspatenschaften übernehmen und dadurch Flüchtlinge aus Syrien nach Deutschland bringen (ohne sie über gefahrvolle Routen ziehen zu lassen). Dazu gibt es die sog. Landesaufnahmeprogramme. Man muss dazu eine verbindliche Erklärung abgeben, „sämtliche öffentlichen Mittel zu erstatten, die für den Lebensunterhalt des Ausländers einschließlich der Versorgung mit Wohnraum … aufgewendet werden, auch soweit die Aufwendungen auf einem gesetzlichen Anspruch des Ausländers beruhen“ (§ 68 Abs. 1 AufenthG). Man muss sich also verpflichten, die Kosten der Lebenshaltung der Flüchtlinge zu übernehmen. Es gibt auch z.B. diesen Verein, mit dessen Hilfe man das tun kann: http://www.fluechtlingspaten-syrien.de. Wer das tut, vor dem habe ich höchsten Respekt. Das ist Nothilfe.

Es ist aber etwas anderes, wenn zum Zweck der “Nothilfe” auf die Mittel und Ressourcen anderer gegen oder ohne ihren Willen oder ohne sie vorher auch nur zu fragen zugegriffen wird. Die Flüchtlingshilfe hier vor Ort bedeutet aber in erster Linie eine Inanspruchnahme des Sozialstaats. Und wer die Lasten des Sozialstaates trägt, ist allseits bekannt, ebenso, welchen gesellschaftlichen Kräften es bisher sehr erfolgreich – mit der Hilfe des globalen Wettbewerbs – gelungen ist, diese Lasten von sich abzuwälzen. Die Indienstnahme Dritter – hier derjenigen, die den Sozialstaat tragen – für eigene moralische Ziele und Vorstellungen der Nothilfe zugunsten von Flüchtlingen bedarf aber mehr als nur einer “moralischen” Rechtfertigung: nämlich einer politisch-rechtlichen, nach dem Grundgesetz einer demokratischen Legitimation. Darüber ist wenig zu lesen und zu hören. Die These einer “Unverhandelbarkeit” der Nothilfe zielt vielmehr darauf, eine Pflicht zu konstruieren, die einer demokratischen Willensbildung gegenüber vorrangig ist. Moral ersetzt also Demokratie. Ganz abgesehen von der Frage, warum die Nothilfe in Deutschland selbst und nicht in der Nähe der – viele tausende Kilometer entfernten – Krisengebiete zu leisten sein sollte.

ruby September 29, 2015 um 10:42

@ jmg
Wenn der ganze Investitionsstau und eine neue Infrastruktur in Anlagegüter durch Beschäftigung abgearbeitet würde und nicht nur so 60.000 Alibibauarbeiter von einer Baustelle zur nur nächsten wechseln würden, damit z.B. 1,9 Mio€ je Autobahnkilometer kassiert werden können, liese sich der Steady-State gut erhöhen und würde im Binnenmarkt konsumiert werden mit Multiplikatoreffekten.
Aber was willst Du von einem Bimbo-Siggi erwarten?

gelegentlich September 29, 2015 um 10:42

@KurtBehemoth 29.09.2015 um 10:34
Uneingeschränkte Zustimmung – und Gratulation! Das Beste, was m.E. nach hier dazu formuliert wurde. Bezeichnet den Kernpunkt des Problems. Wobei ich, ohne über Moral im Allgemeinen überhaupt nachdenken zu müssen, finde, dass wir Denen in Not selbtredend zu helfen haben. – Aber wer in politischen Fragen vorrangig die Debatte auf Moral bringen will führt fast immer Böses im Schilde, will betrügen. Man wird also gleichzeitig Lasten umwälzen müssen.

ruby September 29, 2015 um 10:45
ruby September 29, 2015 um 10:47

Beipackzettel in Empfangszentren – es geht voran
https://www.youtube.com/watch?v=JbKJPhGYiVs

Keynesianer September 29, 2015 um 10:52

@jmg September 29, 2015 um 10:24

Für Insider: Y = F(A,K,L). L nimmt zu und damit Y. Aber wie soll A und damit Y/L durch Zuwanderung steigen?

Diese Formel ist seit Keynes überholt.

In einer immer noch stark unterausgelasteten Ökonomie wie der EU steigen mit den Ausgaben einfach die Einnahmen und dafür muss die Verschuldung steigen können wegen Schulden = Geldvermögen und höhere Einkommen => höhere Ersparnis von Geld.

An September 29, 2015 um 10:52

Jacques Rupnik erklärt die osteuropäische Position:

http://www.eurozine.com/articles/2015-09-11-rupnik-en.html .

topi September 29, 2015 um 10:56

jmg

>>>“Und etliche Länder haben starkes Bevölkerungswachstum mit starkem Wachstum des BSP pro Kopf kombiniert.”

Das gilt aber sicher nicht für Deutschland in den letzten Jahrzehnten. Und ich sehe nicht wie sich durch die Flüchtlinge daran etwas ändern sollte.>>>

Das habe ich auch nicht gesagt.
Die empirische Erfahrung, dass steigende Bevölkerungszahl mitnichten mit sinkendem Pro-Kopf-BSP verbunden sein muss, ist das Gegenargument zum von Neuhier verbreiteten “alle müssen abgeben, deshalb Schuldenbremse unbedingt einhalten”.

“Mit den kreditfinanzierten “Investitionen” sind vermutlich Investitionen in den Wohnungsbau und in die Ausbildung der hier bleibenden Flüchtlinge gemeint.”

Fängt ganz direkt bei den konsumtiven Ausgaben an; gibt man den Kommunen oder anderen Stellen das nötige zusätzliche Geld in die Hand, gibt es ein Wachstumsprogramm.
Dazu gehört auch der Ausbau der Infrastruktur auf die höheren Anforderungen.

Die kurzfristig steigende Verschuldung ist ohne weiteres gerechtfertigt durch das wachsende BSP.

“Aber wie soll das zu einer langfristigen Zunahme des BIP pro Kopf in Deutschland führen?
Für Insider: Y = F(A,K,L). L nimmt zu und damit Y. Aber wie soll A und damit Y/L durch Zuwanderung steigen?”

Wie gesagt, das war nicht die Aussage.

Aber wenn die schwarze Null die Taschen zuhält, die zusätzlichen Ausgaben an anderer stelle gekürzt werden, dann sinkt das BSP pro Kopf.
(Begründungen für letzteres a la: nur die zahlreiche Jugend sorgt für Innovationen halte ich für Schwachsinn, das ist ein Punkt unter einer ganzen Reihe)

ruby September 29, 2015 um 10:57

@ Keynesianer
Geldhortung muß durch nutzbare Umverteilung Aktivtausch und Verbrauch Aufwand/Erträge umgestzt werden.

topi September 29, 2015 um 11:02

ruby

“Ah die Alternative zu Röttgen und so schön
http:/ /www.deutschlandfunk.de/julia-kloeckner-wir-haben-fluechtlinge-die-sich-weigern.694.de.html?dram:article_id=332406
Uschi ist bereits ad acta !”

Ja, die Klöckner kriegt es mit ihrer Feminismus-Pose (ausgerechnet die) hin, einen Rechtspopulismus mit breiter Zustimmungsfähigkeit zu installieren.

Für den Kern des Problems, nämlich die klaren Aussagen zur starken Reduzierung des Flüchtlingsstroms, ist solcherlei Gender-Gedöns völlig wirkungslos.

SMS nach Hause: Bude ok, Essen gut, Taschengeld weit besser als sonstwo, erste Praktikumsstellen; aber kommt bloß nicht her, hier teilen Tussis das Essen aus.

ruby September 29, 2015 um 11:10
ruby September 29, 2015 um 11:13

http://cdn1.spiegel.de/images/image-163758-galleryV9-dvgm.jpg
Deutschlands beste Aussichten für die Welt.
Alles wird gut!

An September 29, 2015 um 11:13

Ivan Krastev und ein drohender Zusammenbrauch der EU:

http://www.eurozine.com/articles/2015-09-18-krastev-en.html .

soldatenkoenig September 29, 2015 um 11:17

Radikaler ISLAM unaufhaltbar? Ich find’s GEIL!

https://www.youtube.com/watch?v=pFsvABHxXNQ

Derek September 29, 2015 um 11:27

Liebe ist. http://darbarnensover.aftonbladet.se/chapter/english-version/ Wo sind Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede ? Oder sind das alles Menschen wie wir ? :)

refugee TM 2015 September 29, 2015 um 11:31

Mehrere SPD-Politiker haben sich derweil gegen eine Trennung der Bewohner nach Glaube und Herkunft ausgesprochen. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) hält eine “Trennung nach Religionen oder gar Ethnien für kaum praktikabel”. Die wichtigste Aufgabe sei es, geflohenen Menschen ein Dach über dem Kopf zu bieten. Auch der stellvertretende SPD-Chef Ralf Stegner sagte, eine pauschale religiöse oder ethnische Trennung könne nicht die Lösung sein.

http://www.n-tv.de/politik/Polizei-sieht-kriminelle-Strukturen-article16030221.html

Angesichts dessen, was die Exekutive sieht, und mit der sie sich auseinandersetzen zu hat, kommen die Trottel von der SPD mal wieder nicht klar. Dann soll Herr Stegner mal 14 Tage Luft dauerhaft im Lager schnuppern. Da gehören die Affen eh rein, in ein Lager.

Aber nicht nur die…

An September 29, 2015 um 11:32

@ soldatenkoenig

,,Radikaler ISLAM unaufhaltbar? Ich find’s GEIL!”

Begründung?

ruby September 29, 2015 um 11:32

@ Derek
Wo ist Dein Engagement für gegen Empathie von Waffenlieferungen in den vergangenen Produktionsperioden gewesen?
Where are the dealers guys?

refugee TM 2015 September 29, 2015 um 11:34

“Wir erleben diese Gewalt seit Wochen und Monaten. Es schließen sich Gruppen nach Ethnien, nach Religion oder Clan-Strukturen zusammen und gehen mit Messern und selbst gebastelten Waffen aufeinander los.”

Laut Wendt werden religiös und politisch motivierte Konflikte und Kämpfe um die Vorherrschaft ausgetragen. “Vieles davon ist sicher der Enge in den Unterkünften geschuldet, aber es gibt auch knallharte kriminelle Strukturen”, sagte der Gewerkschafter. Die meisten Gewalttaten fänden innerhalb der muslimischen Gruppen statt.

Das ist Realität, auch in deutschen Großstädten…

ruby September 29, 2015 um 11:37
ruby September 29, 2015 um 11:41
ruby September 29, 2015 um 11:46

2.100 Plätze für MV, das ist doch eine Lachnummer –
210.000. da geht der beat für 2016 erst los -
Quoten für Alle !

Derek September 29, 2015 um 11:52

@ ruby

,,Stellen Sie sich vor, Sie sitzen bei “Wer wird Millionär”. Sie sind durchmarschiert bis zur 125.000-Euro-Frage. Alle Joker sind verschossen, aber Ihr Selbstvertrauen ist so gut wie Ihre Allgemeinbildung. Mal sehen, wie weit sie noch kommen. Und jetzt kommt Günther Jauchs Frage. Sie lautet: “Welches der folgenden Länder nimmt am wenigsten Flüchtlinge auf?” Antwortmöglichkeiten: a) Kamerun, b) Bangladesh, c) Deutschland, d) Irak.”

Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten. Aber sich mit den Fluchtursachen zu beschäftigen, könnte unangenehm werden. Oder wollen Sie etwa laut aussprechen, dass unsere Fabriken, Flucht verursachen? Deutsche Waffenschmieden sorgen für Sicherheit in aller Welt. Ironie Off.

Ps.: Lösung c ist richtig. eutschlandradiokultur.de/harald-welzer-ueber-fluechtlingspolitik-willkommenskultur.2162.de.html?dram:article_id=320030

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 11:56

@Derek
Stellen Sie sich vor, Sie sitzen bei “Wer wird Millionär”. Sie sind durchmarschiert bis zur 125.000-Euro-Frage. Alle Joker sind verschossen, aber Ihr Selbstvertrauen ist so gut wie Ihre Allgemeinbildung. Mal sehen, wie weit sie noch kommen. Und jetzt kommt Günther Jauchs Frage. Sie lautet: “Welches der folgenden Länder ist das Lieblingsziel aller Flüchtlinge?”
Antwortmöglichkeiten: a) Kamerun, b) Bangladesh, c) Deutschland, d) Irak.

Kuckuck September 29, 2015 um 12:01

@KurtBehemoth September 29, 2015 um 10:34
Die These einer “Unverhandelbarkeit” der Nothilfe zielt vielmehr darauf, eine Pflicht zu konstruieren, die einer demokratischen Willensbildung gegenüber vorrangig ist. Moral ersetzt also Demokratie. Ganz abgesehen von der Frage, warum die Nothilfe in Deutschland selbst und nicht in der Nähe der – viele tausende Kilometer entfernten – Krisengebiete zu leisten sein sollte.

Zunächst zu Ihrer Frage, „Warum die Nothilfe in Deutschland selbst und nicht in der Nähe der – viele tausende Kilometer entfernten – Krisengebiete zu leisten sein sollte?“

Sie wissen, dass andere Staaten – z.B. die Schweiz – genau in diesem Sinne handeln: Finanzielle Hilfe für die Flüchtlinge in den heimatnahen Lagern, politische Initiativen für die Beendigung des Syrienkrieges, aber nur sehr geringe Aufnahme von Flüchtlingen im eigene Land.

Nun zur Antwort:

In Deutschland ist dies anders, weil

1. Merkel und ihre Minister dies so wollen

2. die Wirtschaftsführer dies so wollen

3. die Oberschicht dies so will

4. alle Parteien – mit Ausnahme der CSU – dies so wollen, insbesondere die Oppositionsparteien, also Grüne und Linke

Die Massenmedien gehören Privatpersonen aus der Oberschicht, der ÖR wird von der Parteipolitik bestimmt.

Und die Frage nach der Demokratie zeigt Ihre Unkenntnis des politischen Systems. ;-)

Denn alle Entscheidungen sind demokratisch im Sinne des herrschenden demokratischen Systems gefallen.

Denn in einer repräsentativen Demokratie entscheidet nicht der Volkswille, sondern das Verhalten der gewählten Repräsentanten. Daher der Name.

Und wie Sie wissen, sind die Repräsentanten nicht verpflichtet, im Sinne des Gemeinwohls zu entscheiden, sondern nur ihrem Gewissen unterworfen.

Herr Behemoth, ich hoffe, damit Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet zu haben.

Morph September 29, 2015 um 12:07

@KurtBehemot

“Die These einer “Unverhandelbarkeit” der Nothilfe zielt vielmehr darauf, eine Pflicht zu konstruieren, die einer demokratischen Willensbildung gegenüber vorrangig ist. Moral ersetzt also Demokratie. Ganz abgesehen von der Frage, warum die Nothilfe in Deutschland selbst und nicht in der Nähe der – viele tausende Kilometer entfernten – Krisengebiete zu leisten sein sollte.”

Man kann natürlich die Auffassung vertreten, dass nur Handlungen von Personen Gegenstand moralischer Urteile sein können und dass Entscheidungen die im Namen von Personengruppen getroffen werden, grundsätzlich jenseits aller moralischen Bewertung stehen sollten. Klar: In der demokratischen Konstitution einer Regierung zählt nur der positive Wille der einzelnen Staatsbürger, wie immer er begründet sein mag, ob durch Pflichtgefühl oder durch ganz egoistische Erwägungen, völlig egal. Daher freie und geheime Wahlen.

Das Regierungshandeln löst sich jedoch systematisch von dieser Basis. Nicht jeder Regierungsentschluss kann basisdemokratisch konstituiert sein. Und die Rechtfertigung eines Regierungsentschlusses hat natürlich im Allgemeinwohl nicht im Mehrheitswohl zu bestehen.

Gleichwohl gibt es natürlich öffentliche Debatten und demoskopische Meinungsbilder über den Sinn von Regierungsentschlüssen. In diesen Debatten werden Argumente ausgetauscht, in denen Kollektiv-Moral eine prominente Rolle spielt: Was sollte mein Land tun?

Eine Regierung wird aus Machterhaltungsgründen immer versuchen, einigermaßen stimmungskonform zu entscheiden. Denn in Demokratien können Regierungen bekanntlich in einem geordneten Verfahren gestürzt werden.

Wenn eine Regierung nun in die Verlegenheit kommt, akut entscheiden zu müssen, ohne eine gesellschaftliche Debatte abwarten zu können, sind bei typischerweise hohem Entscheidungsdruck, unklaren Ist-Zuständen und unklaren Prognosen, moralische Erwägungen die letztgültuge Entscheidungsressource.

Die Nothilfesituation, um die es aktuell geht, ist dadurch entstanden, dass durch den hohen Migrationsdruck das Grenzregime nicht mehr funktioniert und nun eine sehr große Anzahl von schutzlosen Menschen auf europäischem Territorium ist. DAS ist die Situation, in der die Pflicht zur Nothilfe akut geworden wird.

Ich finde, dass es für die Beurteilung der aktuellen Situation aufschlussreich ist, die Pflicht zur Nothilfe zu durchdenken, weil aus ihr im Kontext begrenzter Hilfskapazitäten das moralische Dilemma deutlich wird, das eine sachliche politische Debatte ziemlich schwer macht.

Und es lässt sich mit diesem moralischen Dilemma begründen, warum es keine überzeugende Lösung der Flüchtlingskrise geben wird. Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir vielen helfen werden und vielen die Hilfe verweigern werden. Und dass es dabei auch willkürlich zugehen wird. Denn es wird noch sehr lange dauern, bis ein einigermaßen effektives Grenzregime der EU-Außengrenzen wieder etabliert ist und klare Kontingentregelungen greifen, um die Elendsmigration der nächsten Jahrzehnte zumindest dem Ansatz nach menschenrechtsgemäß zu beherrschen.

Andererseits ist mir mittlerweile klar geworden, dass solche Überlegungen kaum eine Chance haben, verstanden zu werden. Die Idee eines moralischen Dilemmas ist für die meisten Leute offenbar zu kompliziert. Und für die Massenmedien daher nicht anschlussfähig, da kann ein Reinhard Merkel so klug argumentieren wie er will.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/klimafluechtlinge-wo-liegt-die-grenze-des-zumutbaren-13815941.html

Schade eigentlich, dass die Idee, dass wir es mit einem moralischen Dilemma zu tun haben, nicht verstanden wird, denn auf diesem Unverständnis werden die populistischen Bewegungen in den nächsten Jahren wachsen. Wir werden in den nächsten Jahren leider auch in D eine nie dagewesene Fremdenfeindlichkeit erleben.

Eigentlich unnötig. Aber so ist das eben, wenn Moral aus der Öffentlichkeit verschwindet. Das Verdrängte kehrt immer in katastrophischer Gestalt zurück.

An September 29, 2015 um 12:10

@ Kuckuck

,,Denn alle Entscheidungen sind demokratisch im Sinne des herrschenden demokratischen Systems gefallen.”

Die Verantwortung liegt bei uns. Wer hat denn bei der letzten Bundestagswahl, deine rechte Hand geführt?

Kuckuck September 29, 2015 um 12:18

Ich wähle nur eine Partei, die meine Interessen vertritt.

Nur ein Idiot wählt eine Partei, die gegen seine Interessen handelt.

Und wenn es keine Partei gibt, die meine Interessen vertritt?

Dann wurden man sich zum Idioten machen, wenn man trotzdem an der Wahl teilnimmt.

ruby September 29, 2015 um 12:18

@ Morph
KURSIV – U18, Politische Literatur für junge Leser:
Paul Nolte: Demokratie. Die 101 wichtigsten Fragen
C.H.Beck

Morph September 29, 2015 um 12:19

@Gelegentlich

“Wobei ich, ohne über Moral im Allgemeinen überhaupt nachdenken zu müssen, finde, dass wir Denen in Not selbtredend zu helfen haben.”

Warum? Ist das Ihr persönliches Vergnügen? Finden Sie es toll, sich mit geschundenen Elendsgestalten zu beschäftigen?

Was würden Sie jemandem erwidern, der Sie bezichtigte, nur aus Elendsgeilheit helfen zu wollen? Wie kommen Sie dazu nicht nur zu finden, dass Sie persönlich helfen wollen, sondern “dass WIR Denen in Not selbtredend zu helfen haben.”

Ohne Moral kommen Sie da argumentativ (auch wenn Sie sich Rechenschaft über Ihr eigenes Handeln abgeben wollen) nicht weiter.

Linus September 29, 2015 um 12:21

@Morph:
Zunächst Zustimmung zu deinen Überlegungen.

Zu folgendem Satz noch eine Bemerkung:
“Man kann natürlich die Auffassung vertreten, dass nur Handlungen von Personen Gegenstand moralischer Urteile sein können und dass Entscheidungen die im Namen von Personengruppen getroffen werden, grundsätzlich jenseits aller moralischen Bewertung stehen sollten.”

Was hätte Moral für einen Sinn, wenn sie nicht vernünftig wäre? Und ganz so, wie sich eine ‘Pflicht zur Nothilfe’ für den Einzelnen aus vernünftigen Gründen begründen lässt, geht das auch auf staatlicher Ebene. Und wenn diese ‘staatliche Pflicht’ vernünftig ist und existentiell, dann ist sie natürlich einer demokratischen Willensbildung gegenüber vorrangig. An der ‘Vernunft’ kommt auch Demokratie auf Dauer nicht sinnvoll vorbei.

ruby September 29, 2015 um 12:25

@ Morph
Deine Überlegungen sind wohl verstanden, kommen ab zu spät.
Antizipation wäre politisch funktionabel gewesen.
To late to heal.
Jetzt wird anderes gefordert…
Hans Hütt kann die Weihnachtsansprache bereits formulieren …

gelegentlich September 29, 2015 um 12:25

Morph Eingereicht am 29.09.2015 um 12:19

„Warum? Ist das Ihr persönliches Vergnügen? Finden Sie es toll, sich mit geschundenen Elendsgestalten zu beschäftigen?“
Vergnügen? Nein. Wir sind ein Gattungswesen. Wir sind so „gebaut“, Artgenossen nicht verrecken zu lassen. Der Rest kommt an zweiter Stelle, auch die wesentliche Frage von @Kurt Behemoth nach Umwälzung der Lasten. Übrigens kann man das wohl problemlos gleichzeitig bearbeiten.

refugee TM 2015 September 29, 2015 um 12:26

—>>>Schade eigentlich, dass die Idee, dass wir es mit einem moralischen Dilemma zu tun haben, nicht verstanden wird,”

Das wird deswegen nicht verstanden, weil selbst das “moralische Dilemma” an Kapazitätsgrenzen scheitern wird.

Das willst Du aber nicht kapieren. Die Diskussion ist überflüssig, weil sie eben an den Kapazitäten hängt. Moral geht nur dann, wenn man auch die Infrastruktur für Moral hat um moralisch HANDELN zu können.

Da sind die Ehrenamtlichen moralisch am aufbauen, und dann kommt das Elend, und haut sich die moralisch aufgebaute Infrastruktur zB moralische Sitzbänke um die Ohren und demolieren auch noch die moralisch aufgebauten Betten und Einrichtungen.

Kapierst Du nicht… ist klar… zu viel komische Lektüre.

Morph September 29, 2015 um 12:27

@ruby

Judith Macheiner
Das grammatische Varieté: oder Die Kunst und das Vergnügen, deutsche Sätze zu bilden.
Piper Verlag.

An September 29, 2015 um 12:36

@ Kuckuck

Die regierenden Parteien machen, was wir wollen. Die sind gewählt worden. Wer eine anderen Politik will, soll die Linke wählen. Die Merkel ist ja nicht durch Zauberei an die Macht gewählt worden. Seit 10 Jahren meckert jeder über die Merkel, nur gewählt wird sie trotzdem.

Kuckuck September 29, 2015 um 12:38

Die Befürworter der Massenimmigration lassen sich m. E. so differenzieren:

1. Erstens die Mitläufer, die immer ihre Meinungsfahne in den Wind der herrschenden Regierungspolitik hängen und nie ernsthaft opponieren.
Die begründen dann ihren politischen Konformismus mit moralisierender Argumentation.

2. Die Dummen, die sich von der moralisierenden Propaganda beeinflussen lassen und gegen ihre Interessen handeln.

3. Die Linksidioten, die glauben sie wären Opposition, die sich für intelligente sowie moralisch integre Menschen halten, auch wenn sich zu Protagonisten einer herrschenden neoliberalen Politik machen.

Einige von ihnen hoffen vielleicht auf das entstehende Chaos, weil sie glauben, dass dann das System schneller zusammenbricht. Das sind linksradikale Idioten. Die RAF und ihre Sympathisanten haben damals ähnlich argumentiert

Dabei tritt das Gegenteil ein:
Gesellschaftliches Chaos fördert nicht die revolutionäre Transformation des Systems, sondern faschistische Strukturen und Staatsterrorismus.

Der Ruf nach Führung geht genau in diese Richtung.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 12:39

@Morph
“Das Verdrängte kehrt immer in katastrophischer Gestalt zurück.”

Sie gehören zu denen, die unter Verdrängung leiden. Es gibt keine Moral, es gibt nur Gruppeninteressen. Was Sie in die Gruppe derjenigen bringt, die anderen, die Dinge anders sehen als Sie selbst, Unmoral unterstellen, weiß ich nicht und es interessiert mich auch nicht. Merkel hat geglaubt, sie habe die Mehrheit auf ihrer Seite. Da hat sie sich eben geirrt und muss gehen. So ist Demokratie eben. Jedenfalls die in der Bundesrepublik Deutschland. Allerdings habe ich den Verdacht, dass Merkel eher so eine DDR-Demokratie vorschwebte. Es gibt keine wie auch immer geartete Moraldiktatur innerhalb der Demokratie. Wer das fordert, wird sich gant schnell im Faschismus wiederfinden. Die Fremdenfeindlichkeit, die Sie für die Zukunft erwarten, die ist schon längst da, zehntausendfach in Flüchtlingslagern. Gehen Sie doch dort hin und halten ihre Moralpredigten, vielleicht entlastet das ja die Ordnungskräfte.

Morph September 29, 2015 um 12:42

@Holger

“Da sind die Ehrenamtlichen moralisch am aufbauen, und dann kommt das Elend, und haut sich die moralisch aufgebaute Infrastruktur zB moralische Sitzbänke um die Ohren und demolieren auch noch die moralisch aufgebauten Betten und Einrichtungen.”

Zigtausende Flüchtlinge werden derzeit in D untergebracht. Die Schlägereien betreffen wieviele Menschen?

Zweifellos, es gibt gewalttätige Flüchtlinge, rivalisierende Gruppen und organisierte Kriminalität. Wer das ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt sehen will, tut abertausenden von Flüchtlingen Unrecht.

refugee TM 2015 September 29, 2015 um 12:48

Morph

—>>>Zweifellos, es gibt gewalttätige Flüchtlinge, rivalisierende Gruppen und organisierte Kriminalität. Wer das ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt sehen will, tut abertausenden von Flüchtlingen Unrecht.”

Wie viel es insgesamt sind an Messerschlägereien weiß man nicht so genau. Weil ja keiner da Buch drüber führt.

Nein… nicht “Wir” tun den echten Flüchtling unrecht. Der Missbrauch der Hilfsbereitschaft ist es. Wenn sich Albaner mit Pakistanis prügeln müssen, dann ist das deren Problem ins rechte Licht gerückt zu werden. Sie machen das von ganz alleine, weil sie kein Benehmen haben. Das ist nicht “Meine” Schuld. Dass dafür auch einige viele die es nicht machen, darunter leiden müssen, diesen Zustand haben sich die Flüchtlinge selber zu zuschreiben.

Linus September 29, 2015 um 12:53

@gelegentlich:
“Wir sind ein Gattungswesen. Wir sind so „gebaut“, Artgenossen nicht verrecken zu lassen.”
Da könnte ich ebenso gut das Gegenteil behaupten. Ich bin zwar deiner Meinung, aber als Begründung für Handeln reicht das nicht!

gelegentlich September 29, 2015 um 12:55

OT
————————————-
@~ warrior696 ~ : Judenkram stecken lassen. Das wird hier nichts damit.

Morph September 29, 2015 um 12:55

@Hammersen

“Es gibt keine Moral, es gibt nur Gruppeninteressen.”

Das ist Ihnen bestimmt irgendwann einmal in Ihrer Pubertät eingefallen, stimmt’s? ;-)

gelegentlich September 29, 2015 um 12:57

Linus September 29, 2015 um 12:53
Das ist mir klar. Meine Meinung ist: weil wir so gebaut sind Artgenossen nicht verrecken zu lassen wird zunächst gehandelt. Wer will kann die Handlung später begründen. Wer nicht will eben nicht.
- Die Frage, wie die Lasten umzuverteilen sind, kann man gleichzeitig bearbeiten.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 13:03

@gelegentlich
“Wir sind so „gebaut“, Artgenossen nicht verrecken zu lassen.”

Die Aussage stimmt nicht und sie wird auch ständig millionenfach widerlegt. Wir sind so gebaut, Gruppenmitglieder nicht verrecken zu lassen. Mit anderen Gruppen vereinbaren wir allenfalls eine friedliche Koexistenz.

gelegentlich September 29, 2015 um 13:07

H.K.Hammersen 29.09.2015 um 13:03
„Mit anderen Gruppen vereinbaren wir allenfalls eine friedliche Koexistenz.“
Das läuft auf das Gleiche hinaus.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 13:07

@Morph
“Das ist Ihnen bestimmt irgendwann einmal in Ihrer Pubertät eingefallen, stimmt’s? ;-)”

In der Pubertät zählen keine Gruppeninteressen sondern nur noch Individualität. An der Umsetzung dieser Erkenntnis scheitern aber viele.

Morph September 29, 2015 um 13:08

@Gelegentlich

“Wir sind so „gebaut“, Artgenossen nicht verrecken zu lassen.”

Das ist ethologisch schlicht falsch. Nicht die Gattungseigenschaften motivieren die Neigung zu helfen, sondern Gruppeneingenschaften. Mitglieder der Fremdgruppe können dagegen Gegenstand spielerischer Hetzjagd sein.

Auf der Ebene der biologisch beschreibbaren Wunschhandlungen ist der Mensch beides: hilfsbereit in der Eigengruppe, gewaltbereit gegenüber der Fremdgruppe. Fremdenfeindlich motivierte Gewalt wird durch Migration wahrscheinlicher.

Dagegen hilft, insofern die Migration nicht gestoppt werden kann bzw. insofern nicht alle denkbaren Mittel gegen Migration eingesetzt werden dürfen, nur sich mit dem Fremden bekannt zu machen.

Multikulturalismus ist eine Strategie um Feindseligkeiten zu verringern. Man sollte die Wirksamkeit dieser Strategie nicht zu hoch einschätzen, vor allem sollte man sich nicht allzu schnelle Erfolge erwarten. Das dauert Generationen. Aber man sollte diese Strategie nicht verächtlich machen, wie dies immer wieder geschieht.

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 13:10

@gelegentlich
“Das läuft auf das Gleiche hinaus.”

Eben nicht! Sonst wären die Flüchtlinge nicht hier.

Morph September 29, 2015 um 13:14

@Hammersen

“In der Pubertät zählen keine Gruppeninteressen sondern nur noch Individualität. An der Umsetzung dieser Erkenntnis scheitern aber viele.”

Sie haben so viele Überzeugungen! Und überhaupt keine Gründe! Faszinierend! :-)

refugee TM 2015 September 29, 2015 um 13:16

Artgenosse = Mensch
Interesse = individual
Gruppe = Zusammenschluss von gemeinsamen Interessen

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 13:16

@Morph
“Multikulturalismus ist eine Strategie um Feindseligkeiten zu verringern. ”

Genau hier liegt der Denkfehler. Unsere Toleranz basiert aud dem “anything goes” aber nicht auf Multikulturalismus. Die “Kultur” der Zuwanderer basiert gerade nicht auf Toleranz. Die Zuwanderer knüpfen nämlich ihre Identität an eine Gruppenkultur und verhindern so ihre Integration. Mit der Art der Religion hat das übrigens nichts zu tun.

ruby September 29, 2015 um 13:21

Wann gibt der EZB-Mario die 5 Billionen Migrationsgelder verteilt nach Quoten der Aufnahme heraus, um etwas Inflation zu schöpfen und die bereits gehörteten Cash-Flows zu entsparen?
Wir brauchen Binnenkonsum satt!

Morph September 29, 2015 um 13:26

@Hammersen

übrigens habe ich nicht behauptet, was in der Pubertät zählt, sondern dass die Behauptung, dass Ihnen der Gedanke, dass es keine Moral, sondern nur Gruppeninteressen gäbe, vermutlich in der Pubertät eingefallen ist, denn es handelt sich um einen typisch pubertären Gedanken. So apodiktisch und so offenkundig falsch.

Natürlich gibt es Moral. Es gibt nachweisbar moralische Erwartungen, die sich an alle richten, egal ob Mitglied der Eigengruppe oder einer Fremdgruppe.

Was Sie eigentlich sagen wollen ist: Man sollte (!) die moralischen Erwartungen, die man hat, als Ausdruck eines Gruppeninteresses reflektieren, denn die allermeisten moralischen Vorstellungen sind kulturell begründet und nicht universalisierbar.

Da würde ich Ihnen sofort zustimmen.

Aber wenn Sie so differenziert (nichtpubertär) argumentieren würden, dann würden Sie anerkennen, dass es eben doch Moral gibt, nämlich diejenige, auf die Sie sich beziehen, wenn Sie die Reflexion von Gruppeninteressen anmahnen.

Und aus dieser Moral, die sie selber in Anspruch nehmen, wenn Sie Rationalität einfordern, folgt eben auch die Forderung, dass ein Rechtsstaat (oder ein Verbund von Rechtsstaaten) Menschen in seinem Verwaltungsbereich nicht einfach verrecken lassen darf.

gelegentlich September 29, 2015 um 13:28

@Morph
„Mitglieder der Fremdgruppe können dagegen Gegenstand spielerischer Hetzjagd sein.“
Nien, auch die der eigenen Gruppe. Nie als Kind gespielt?
„Auf der Ebene der biologisch beschreibbaren Wunschhandlungen ist der Mensch beides: hilfsbereit in der Eigengruppe, gewaltbereit gegenüber der Fremdgruppe.“
Da müßte es heißen: „kann der Mensch Beides sein“ statt „ist der Mensch“.
Ich glaube aber das ist nicht der Zeitpunkt ethologische Detailfragen zu klären. Erst den Leuten helfen, die vom Verrecken bedroht sind. Sich gleichzeitig drum kümmern dass nicht noch mehr in diese Gefahr geraten (diese überladenen Bootchen fahren zur Zeit unbeirrt weiter; das tun sie nicht „von selbst“). Und die Frage der Umwälzung der Lasten entschieden angehen, damit die Akzeptanz des Helfens nicht weiter in Frage gestellt wird. Um die moralischen Grundsatzfragen kümmern sich meinetwegen die Pfarrer und die Sozialwissenschaftler.

ruby September 29, 2015 um 13:33

Money for Nothing ist angesagt.
Die Vermögensbesitzer müssen mit Geldern für Bedürftige und Konsum (Investitionen = langfrister Konsum) zu gepufft werden bis ihnen die negativen Renditen plus Inflation die Gier und das Vergnügen andere auszupressen vergehen.
Damengattungen schaffen Lustfreizeiten…

Morph September 29, 2015 um 13:36

@Hammersen

“Genau hier liegt der Denkfehler. Unsere Toleranz basiert aud dem “anything goes” aber nicht auf Multikulturalismus.”

Das wäre ein Denkfehler, wenn ich Multikulturalismus nicht als Strategie, sondern als geltende Norm bezeichnet hätte.

Sie haben Recht, die Toleranz des Westens lautet: Hello sucker, we like your money, just as well as anybody else’s here!

Diese Toleranz ist faul, das spüren die Leute in Kulturen, die sich gegen ihre geldwirtschaftlich induzierte Desintegration wehren.

Und in dem Maß, in dem wir auf dieser faulen Toleranz beharren, wird das Integrationsproblem ungelöst bleiben.

Kuckuck September 29, 2015 um 13:42

@gelegentlich September 29, 2015 um 12:57
Meine Meinung ist: weil wir so gebaut sind Artgenossen nicht verrecken zu lassen wird zunächst gehandelt.

Es geht nicht um „Artgenossen“ im Sinne einer menschlichen Rasse.

Der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen. Entscheidend ist, mit welcher Gemeinschaft er sich als identifiziert. Die Gemeinschaftsmitglieder sind für ihn „Artgenossen“. Also traditionell Mitglieder eigenen (Groß)Familie, des eigenen Stammes, der eigenen sozialen Organisation (Klasse, Staat, Kirche, Armee, Mafia etc.).

Die anderen Menschen – mit denen man sich nicht identifiziert bzw. gegenidentifiziert – werden ausgebeutet bekämpft, versklavt, vergewaltigt, getötet.

Man tut ihnen ohne schlechtes Gewissen etwas an, was man den Mitgliedern der eigenen Identitätsgemeinschaft nie antun würde.

Daher die menschenverachtende Kinderarbeit im Frühkapitalismus, daher Verfolgung, Folter und Mord gegen Kommunisten, daher die Ausplünderung, Vertreibung und Ermordung der Juden.

Daher der Völkermord in Ruanda. Daher der Völkermord der christlichen Staaten an den Japanern, Vietnamesen, den Irakern, Libyern, Syriern etc.

Gelegentlich, Leute wie Sie mögen guten Willens sein.
Aber gut gewollt ist häufig nicht gut getan.

Die Immiganten kommen nicht wegen unserer Kultur, nicht wegen unserer Verfassung und unserer Rechtsordnung, sondern um der materiellen Vorteile, die unsere Gesellschaft bietet.

Sie wollen in Deutschland leben, aber ihre traditionelle kulturelle Identität bewahren.

Daher bilden sich diese Parallelgesellschaften.

Und wenn sich der Verteilungskampf verschärft, dann gibt es Krieg zwischen den ethnisch-kulturellen Teilgesellschaften. Die Ausländerkriminalität ist ein Frühsymptom dafür.

Deutschland wird zur ethnisch-kulturellen Zeitbombe.

Die meisten der Befürworter der Massenimmigration wollen dies nicht, sondern das Gegenteil. Sie hoffen auf gelingende Integration. Aber dies ist eine Illusion, weil die Kulturen miteinander inkompatibel sind.

Man kann trotz kultureller Inkompatibilität nebeneinander leben, aber nicht miteinander. Es findet daher auch nur relativ wenig “Vermischung” in Form von Ehen etc. statt. Das ist Immigranaten aus dem gleichen Kulturkreis völlig anders.

Die Empirie spricht gegen massenhafte Integration, wobei dies in Einzelfällen durchaus der Fall sein kann.

Daher auch das Beispiel des Studenten. In Deutschland geboren, zur dritten Generation türkischer Einwanderer gehörend, er ist deutscher Staatsbürger, ist sprachlich voll assimiliert und spricht Regionaldialekt. Er war auf deutschen Schulen und hat dort Abitur gemacht. Er studiert an einer deutschen Hochschule. Aber er sagt: „Ich bin ein Türke!“

H.K.Hammersen September 29, 2015 um 13:43

@Morph
“Aber wenn Sie so differenziert (nichtpubertär) argumentieren würden, dann würden Sie anerkennen, dass es eben doch Moral gibt, nämlich diejenige, auf die Sie sich beziehen, wenn Sie die Reflexion von Gruppeninteressen anmahnen.”

Sie halten anscheinend ihr Selbstwertgefühl nur mühsam dadurch aufrecht, indem Sie versuchen, andere durch Unterstellen von Amoralität und pubertärem Verhalten herabzuwürdigen. Ihre Pubertät scheint nicht so verlaufen zu sein, wie Sie sich das vielleicht gewünscht haben. Wahrscheinlich haben Sie noch über Moralfragen schwadroniert, als die in Ihren Augen “Arschlöcher” mit den Mädels abgezogen sind.

Gruppeninteressen haben nichts mit Moral zu tun. Gruppeninteressen sind die Interessen von Menschen, die zu kooperativem Verhalten fähig sind, eine zutiefst erwachsene Fähigkeit. Eine Fähigkeit, die Ihnen anscheinend abgeht, sonst würden Sie ja mit anderen die Gruppe der Flüchtlingsunterstützer gründen und uns mit Ihren “Moral”ansprüchen verschonen.

Morph September 29, 2015 um 13:48

@Gelegentlich

“Nien, auch die der eigenen Gruppe. Nie als Kind gespielt?”

Ich meinte Hetzjagd auf Leben und Tod. Aus Spaß. Ist ethnologisch gut belegt. Das ist eine sehr unangenehme Erkenntnis, aber es ist wahr: Menschen haben Freude daran, andere Menschen zu töten (die sie als Fremdlinge, Unmenschen von der Eigengruppe unterscheiden).

(cf. Klaus Theweleit, Das Lachen der Täter: Breivik u.a. Psychogramm der Tötungslust, St. Pölten u.a., 2015)

Weil dies so ist, ist die Kultivierung einer Moral, die Kulturgrenzen relativiert, heute so wichtig.

“Ich glaube aber das ist nicht der Zeitpunkt ethologische Detailfragen zu klären. Erst den Leuten helfen, die vom Verrecken bedroht sind”

Sie haben behauptet, wer moralische Fragen im Bereich des Politischen thematisiert, führe zumeist Böses im Schilde. Mit ihrer biologistischen Rechtfertigung des Nothilfemotivs können Sie aber nicht überzeugen. Nun meinen Sie, den Abbruch der Diskussion für sinnvoll zu halten.

Morph September 29, 2015 um 13:55

@Hammersen

“durch Unterstellen von Amoralität und pubertärem Verhalten herabzuwürdigen.”

Ich unterstelle Ihnen keine Amoralität, sie selber tun dies, indem Sie behaupten: Es gibt keine Moral.

Was wollen Sie denn nun eigentlich behaupten. Dass es Moral gibt oder dass es keine Moral gibt?

Sie sind sehr meinungsstark, aber Sie argumentieren wenig. Mich erinnert das an das Diskussionsverhalten von Pubertierenden.

gelegentlich September 29, 2015 um 14:03

„Man kann trotz kultureller Inkompatibilität nebeneinander leben, aber nicht miteinander. Es findet daher auch nur relativ wenig “Vermischung” in Form von Ehen etc. statt. Das ist Immigranten aus dem gleichen Kulturkreis völlig anders.“
Die Inkompatibilität ist nur behauptet. Ich bin als Kind immigriert worden in eine Gesellschaft, die Vermischung möglichst schwer gemacht hat. Man sprach dann von „Mischehen“. Darüber lacht heute, Jahrzehnte später, Jeder, wenn er den Witz überhaupt versteht.
„Die Empirie spricht gegen massenhafte Integration, wobei dies in Einzelfällen durchaus der Fall sein kann.
Daher auch das Beispiel des Studenten. In Deutschland geboren, zur dritten Generation türkischer Einwanderer gehörend, er ist deutscher Staatsbürger, ist sprachlich voll assimiliert und spricht Regionaldialekt. Er war auf deutschen Schulen und hat dort Abitur gemacht. Er studiert an einer deutschen Hochschule. Aber er sagt: „Ich bin ein Türke!“
- Na und? Die Integration der Polen im Ruhrgebiet hat 3 Generationen gedauert. Was erwarten Sie denn? Türken und Deutsche sind freilich in diesem Punkt besonders verstockt. In den USA soll es Leute geben, die, schon in der 4. Generation, sonntags nach der Kirche ein Bier trinken wollen. Sonntags, am hellichten Tag!
„Sie wollen in Deutschland leben, aber ihre traditionelle kulturelle Identität bewahren. Daher bilden sich diese Parallelgesellschaften.“
Bitte etwas mehr Selbstbewußtsein. Die sind erst mal fremd hier und rotten sich mit Ihresgleichen zusammen. Das löst sich nach und nach auf. Währenddessen ist das für alle Beteiligten mühsam, enttäuschungsreich, geht hin und her. Wie jeder sozialer und kultureller Wandel. Eine Minderheit hat etwas davon, die Mehrheit auf beiden (!) Seiten hat mehr Arbeit.
Wenn es über die Jahrzehnte normal läuft wird die Mehrheit integriert und die Mehrheit in dieser Gruppe sogar assimiliert. Das muss aber Jeder selber entscheiden dürfen. Wegen Denen schmeißen wir unsere Werte nicht weg, verlangen also keine Assimiliation.
Aber wir setzen erhebliche Machtmittel ein, wenn eine ausländische Regierung aus eigenen Interessen Integration behindern will, unter dem Schlagwort dass Assimilation eine Sünde wäre. Wir nutzen unvermeidlich verfassungsfeindliches Verhalten der Mitglieder ihrer Unterstützerorganisationen um sie rauszuschmeißen. Der Imam, der einer Frau nicht die Hand gibt? Ärgerlich, ist aber so. Der Imam, der in der Öffentlichkeit (auch in der Freitagsgebet) erklärt, dass Allahs Wille, der Koran, natürlich über dem Grundgeetz der Menschen steht, den setzen wir ins nächste Flugzeug. Innerhalb von Stunden, nicht Tagen! Usw.usf.

gelegentlich September 29, 2015 um 14:16

@Morph 29.09.2015 um 13:48
„Sie haben behauptet, wer moralische Fragen im Bereich des Politischen thematisiert, führe zumeist Böses im Schilde. Mit ihrer biologistischen Rechtfertigung des Nothilfemotivs können Sie aber nicht überzeugen. Nun meinen Sie, den Abbruch der Diskussion für sinnvoll zu halten.“
Ja, das ist meine Erfahrung im poltiischen Raum. Jetzt auch wieder. Weil die besonders hellen Deutschen eben auch die sind, die helfen, aber dafür weiter in die Taschen der Anderen greifen. Das Sozialstaatsargument von @Kurt Behemoth.
Meine „Begründung“ (halt: ich begründe nicht, ich beschreibe, ich sage: es ist bei den Meisten so) halte ich nicht für biologistisch, eher für existentialistisch. Sie trifft wohl im Moment für eine klare Mehrheit zu. Warum das bei einer Minderheit nicht so ist (Biologie, Moral, Intelligenz, Religion…?) ist mir im Moment egal. Solange nicht in Zweifel steht dass geholfen wird finde ich die Frage nach der Umwälzung der Lasten legitim.

Kuckuck September 29, 2015 um 14:24

@gelegentlich

Sie wollen oder können es einfach nicht begreifen.

Es gibt Integrationswillige, die integrieren sich schon in der ersten Generation nach ein paar Jahren. Wie z.B. Rosa Luxemburg, Podolski, Klose.

Und andere integrieren sich nach mehreren Generationen und Jahrhunderten nicht, sondern verbleiben in Parallelkulturen. Sie bilden legale und/oder kriminelle Netzwerke.

Typisches Beispiel: Die Juden. Ein Teil war völlig integriert und kulturell assimiliert. Zum Beispiel Rosa Luxemburg oder Hannah Arendt. Und ein großer Teil lebte seit Jahrhunderten in einer Parallelgesellschaft.

Morph September 29, 2015 um 14:25

@Gelegentlich

“Solange nicht in Zweifel steht dass geholfen wird”

Das wird aber bezweifelt. Viele sind der Ansicht, die erste Priorität sollte die Sicherung der Grenzen sein. Ich bin der Auffassung, dass Grenzsicherung und Flüchtlingshilfe gleichrangige Zwecke sind.

“finde ich die Frage nach der Umwälzung der Lasten legitim.”

Klar. Die Frage sollte diskutiert werden.

topi September 29, 2015 um 14:26

Ein kleiner Nebensatz in einer Radioreportage: wie groß die Gewalt gegen Frauen wirklich ist, in den Unterkünften, lässt sich kaum abschätzen, deshalb plädieren manche für eine getrennte Unterbringung nach Geschlecht.

Andere wollen nach Herkunft seggregieren , wieder andere nach Religion.

Scheint doch nicht sooo einfach zu sein, mit dem Multikulti.

gelegentlich September 29, 2015 um 14:37

@Kuckuck 29.09.2015 um 14:24
Bevor ich mich Anderem widmen muss:
„…sondern verbleiben in Parallelkulturen. Sie bilden legale und/oder kriminelle Netzwerke.“
Integration können und müssen wir verlangen. Netzwerke bilden zu lassen kann man erschweren, aber nicht verbieten, ohne unsere eigenen Werte wegzuwerfen. Ich bin für erschweren. Bei kriminellen Netzwerken denke ich auch an jenen im Moment besonders hellen Deutschen, der soviele Rechtsanwältee beschäftigt.
Die Juden lasse ich aus guten Gründen außen vor. Nur der Hinweis dass dies nicht einseitig so war, weshalb es die sog. Judenemanzipation gab, die „uns“ ein Ausländer aufgezwungen hat.

bleistift September 29, 2015 um 14:39

@ gelegentlich

“Der Imam, der einer Frau nicht die Hand gibt? Ärgerlich, ist aber so. Der Imam, der in der Öffentlichkeit (auch in der Freitagsgebet) erklärt, dass Allahs Wille, der Koran, natürlich über dem Grundgeetz der Menschen steht….”

Der Prophet hat gesagt: „Macht es leicht und nicht schwierig; erfreut [die Menschen] und schreckt sie nicht ab!“

Manfred Peters September 29, 2015 um 14:56

“Und andere integrieren sich nach mehreren Generationen und Jahrhunderten nicht, sondern verbleiben in Parallelkulturen. Sie bilden legale und/oder kriminelle Netzwerke.”
Steht das im Reiseführer für das Bergvolk der Bayern?

gelegentlich September 29, 2015 um 15:05

bleistift 29.09.2015 um 14:39
Der Prophet hat nicht gesagt dass man einer Frau nicht die Hand geben darf. Wieviel Intelligenz braucht man um zu verstehen dass es überflüssig und sinnlos ist im Zusammenhang mit Menschen aus dem Nahen Osten in Deutschland überhaupt groß über Religion zu reden? Die Religionsausübung ist frei, wir stoßen da Niemanden vor den Kopf. Und das war es dann auch!
Und wer öffentlich erklärt dass der Koran (oder die Bibel oder das Buch Mormon oder die Enthüllungen über das Spaghettimonster) über dem GG stehen fliegt. Zur Integration zählt auch, dass Religioten jeder Art zu akzeptieren haben damit nicht den Ton anzugeben.

gelegentlich September 29, 2015 um 15:19

@Morph Eingereicht am 29.09.2015 um 14:25
Die Leute, die das bezweifeln, haben aber faktisch verloren. Im Moment jedenfalls. Und ich meine, dass genau deshalb die Frage der Lasten nicht diskutiert werden „sollte“, sondern händeringend, dringend jetzt diskutiert werden muss. Weil wir Alle andernfalls jetzt in heftige Konflikte verstrickt werden. Die haben ja schon angefangen. Mit der Moralkeule und Pack wird das nicht ewig gehen können.

ruby September 29, 2015 um 15:40

@ gelegentlich + Morph
Habe euch die finanzielle Keule von Supermario präsentiert.
Was wollt ihr mehr?
Alles in zwei Tagen aus dem letzten Winckel der Welt elektronisch buchbar.
So what!

ruby September 29, 2015 um 15:43

(S) EZB 300.000 an (H) Flüchtlingskonto z.B. Ungarn 300.000

Migrationsfonds 5.000.000.000 was auch immer…

ruby September 29, 2015 um 15:47

@ gelegentlich
Wohin willst Du die denn ausfliegen und in welcher logistischen Reihenfolge?
Bitte seriös bleiben !

gelegentlich September 29, 2015 um 15:52

@ruby 29.09.2015 um 15:47
Was Du nicht wissen kannst: das war kein konstruiertes Beispiel. Ein Imam in Frankreich hat das öffentlich erklärt. Der war wenige Stunden später im Flugzeug in die Türkei. – Logistische Details brauche ich im Rahmen dieser Diskussion wohl nicht.

ruby September 29, 2015 um 16:07

Was ist ein Imam – den nimmt die Uschi doch auf dem Hinflug zur Assad-Asyl-Abholung gerne mit.
5 Billionen ein echter Fliegeschiss
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/allianz-global-wealth-report-2015-vermoegen-auf-rekordhoehe-13829837.html
gegenüber den Wachstumszahlen der letzten drei Jahre …

ruby September 29, 2015 um 16:13

@ Logistik
Flugrouten und Flughäfen bitte oder sollen die Abgeschobenen mit Fallschirmen aussteigen?

ruby September 29, 2015 um 16:14

Und wieso Türkei, das ist ein Nato-Verbündeter – da geht garnix!!!

ruby September 29, 2015 um 16:21

Deutsche Lagerexperten:

“Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bezeichnete die jetzige Sicherheitslage als “besorgniserregend”. Die Ereignisse müssten genau analysiert werden. Diese Prüfung müsse wiederum Grundlage sein für die anstehende Nato-Entscheidung im Herbst über die weitere Stationierung von Truppen. ”

aus
http://www.deutschlandfunk.de/afghanistan-armee-startet-gegenoffensive-in-kundus.1818.de.html?dram:article_id=332446

Deutschland wird am Hindukusch verteidigt.

Sesshuman September 29, 2015 um 16:27

@ Kuckuck

,,Massenimmigration”

Von den 60 Millionen Flüchtlingen (UN-Flüchtlingshilfswerk) kommen nur wenige Menschen zu uns. 80 % suchen Zuflucht in anderen Entwicklungsländern.

,,1. Erstens die Mitläufer (….) 3. Die Linksidioten”

Du arbeitest dich an den falschen Zielen ab. Linke sitzen nicht an den Schaltstellen der Macht. Warum beschäftigst du dich nicht mit der Rolle globaler Unternehmen und ihrer Verantwortung für Fluchtgründe? Multinationale Konzerne sichern zwar den europäischen Wohlstand und wir alle profitieren von den billigen Warenpreisen, aber gleichzeitig provozieren sie Fluchtursachen. Der Welthandel ist extrem ungerecht. Die deutsche Rüstungsindustrie hat übrigens in den ersten 6 Monaten so viele Waffen verkauft, wie im ganzen Jahr 2014. Glaubst du wirklich, dass wir hier die Opfer sind?

,,Wer Auschwitz damals erfand, der muss heute helfen! Helfersyndrom hin oder her. Wer heute willkommen geheissen wird, ob ehrlich oder angeordet, der wurde vor 70 Jahren als Untermensch “behandelt”. Die Fluchtursachen sind vom Westen seit mehr als 200 Jahren zu verantworten. Wer seinen Luxus, sein Schlaraffenland auf Kosten der Herkunftsländer aufbaut, der muss nun auch die Konsequenzen seines unerträglichen Handelns übernehmen. Wer die Herkunftsländer ruiniert, durch seine Politik, seine Wirtschaft, sein Geld, der hat in der Tat Schuldgefühle, ein schlechtes Gewissen. Doch, das kann keine aufgesetzte Willkommenskultur je wieder gut machen. Überdies sitzt dem Geheuchel ohnehin der nächste Wurm schon im Pelz. Demoskopischer Wandel, Facharbeitskräfte etc. auf dem Rücken der Armen will man schon wieder sein nächstes Kapitel schreiben, Schlaraffenland 2.0. Da denkt Frau Merkel sicher mal wieder strategisch, wie bei Fukushima als sie ruck zuck die AKW abschaltete. Das ist Machterhalt, das ist Weiter so, à la carte. Ei, ei, ei noch schnell ein selfie mit dem armen Flüchtlingchen. Der hässliche Deutsche ist hokus pokus verschwunden. Es gibt nur noch den hübschen Deutschen! Na, prima!” rioja 22.09.2015 | 18:51

Bloß weg von hier: https://kwerfeldein.de/2015/08/10/kosovo-10-qm-feucht/ .

Manfred Peters September 29, 2015 um 16:41

@ <"Deutschland wird am Hindukusch verteidigt."
Der Hindukusch ist auf dem Weg nach Deutschland. Da lässt es sich besser verteidigen, wenn denn mal wieder funktionsfähige Waffen da sind.
In einem der Daueranflüge von Größenwahn wurde einst das funktionsfähige Material verschrottet,verhökert oder zu Spionagezwecken nach Israel geschafft.
Auch eine Form von Abrüstung.
Bsp.: “Im Heer war man sich jedoch einig: „Auf die Dauer gesehen genügen die alten DDR-Helikopter sowjetischer Herkunft den Anforderungen nicht.“”
Was jetzt mit den fluguntauglichen Hubschraubern der “Volkssturmarmee” ist
Der im Focus erwähnte NH 90 ist einziges Desaster, das allenfalls Uschi noch zu ihren Fototerminen transportieren kann :
https://de.wikipedia.org/wiki/NH90
“Bis zur Behebung des Problems im Jahr 2017 werden von NHI zusätzliche Inspektionen und weitere Flugbetriebsgrenzen empfohlen.” :-(

Sesshuman September 29, 2015 um 16:51

@ Kuckuck

Deutschland hilft mit, Kriege möglich zu machen. Wir liefern Waffen und Rüstung und beteiligen uns an Kampfeinsätzen innerhalb des NATObündnisses. Wir initiieren Kriege (Libyen, Syrien, Irak u. Afghanistan), schaffen damit Flüchtlinge, die dann bei uns Schutz suchen. Die Verantwortlichen in Wirtschaft, Militär und Politik, sind konservativ bis rechts. Linken spielen hier keine Rolle.

http://www.aktionbleiberecht.de/blog/wp-content/uploads/2015/07/Flyer-Aktionstage_Fluchtursachen-bekämpfen-Waffenexporte-stoppen.pdf

Kennst du Michael Lüders? ,,Wer den Wind sät … Was westliche Politik im Orient anrichtet”

,,Michael Lüders untersucht in seinem Vortrag die Folgen westlicher Politik in der arabisch-islamischen Welt. Er beginnt mit dem von britischen und amerikanischen Geheimdiensten inszenierten Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Mossadegh im Iran 1953, die als “Ursünde” westlicher Interventionen in der Region angesehen werden kann. Denn auf Mossadegh folgte die Diktatur des Schah, die wiederum durch die Islamische Revolution 1979 hinweggefegt wurde. Ohne Putsch gegen Mossadegh keine islamische Revolution – in dieser Einschätzung sind sich die Historiker weitgehend einig. Doch der Westen hat aus seinen Fehlern nichts gelernt, wie Lüders aufzeigt. So hatte das Eingreifen in den Krieg in Afghanistan, das 1979 von den Sowjets besetzt worden war, ebenfalls weitreichende Folgen. Aus der Unterstützung für die Mudschahedin, die Glaubenskämpfer, die gegen die Sowjets kämpften, erwuchsen später Al-Qaida und Osama bin Laden. Der Aufstieg des “Islamischen Staates” wiederum ist nicht zu erklären ohne die US-geführte Militärintervention zum Sturz Saddam Husseins 2003.
Was also tun? Wie kann eine konstruktive Politik in der Region aussehen? Wie ist das Erstarken radikaler islamistischer Strömungen zu bekämpfen?”

http://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta150412.php?xtmc=Wer%20den%20Wind%20sät%20…%20&xtcr=1

Sesshuman September 29, 2015 um 16:56

@ gelegentlich @ bleistift

“Wir machen uns unsere Feinde selbst”

http://www.deutschlandfunk.de/naher-osten-wir-machen-uns-unsere-feinde-selbst.1310.de.html?dram:article_id=314398

Vielleicht auch für euch interessant.

Sesshuman September 29, 2015 um 17:22

,,Jedem Flüchtling in Deutschland sollen sieben Quadratmeter zum Leben zur Verfügung stehen.”

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlinge-privat-aufnehmen-die-wichtigsten-fragen-a-1055239.html

Ein Zwinger für einen Hund, muss mindestens 6 Quadratmeter groß sein. Bringt der Hund (in seiner Widerristhöhe) mehr als 65 cm, dann muss der Hundezwinger mindestens 10 Quadratmeter groß sein. Geregelt im TierSchHuV § 6 Anforderungen an die Zwingerhaltung.

gelegentlich September 29, 2015 um 17:27

@Sesshuman 29.09.2015 um 16:56
Danke! Das ist meine Position seit Jahrzehnten. Aber die will hier Niemand hören. Erst hat man die Militärjunta für die Vertreter des rationalen, säkularen gehalten, ohne sich mal deren kemalistische Positionen im Einzelnen anzusehen (= Nationalsozialismus; Konstruktion eines fiktiven Staatsvolks). Die Brutalitäten der Repression mußten halt sein. Dann war man genauso blind gegenüber dem neoliberalen, islamistisch gefärbten Nachfolger. Immer hat man geholfen, auch durch Wegschauen, die jeweiligen liberalen und demokratischen Kritiker zu unterdrücken. Und so wurde der Schnitt verpaßt, als Islamisten durch Wahlen an die Macht kamen, dann aber anfingen den Rechtsstaat und die freie Presse auszuschalten. Ein Trauerspiel. Im Übrigen ist immer noch nicht klar ob die heimliche Unterstützung für den IS aufgehört hat. Kriegen die noch Waffen? Was passiert mit dessen Öl? Warum sind noch keine Köpfe wegen dem Giftgaseinsatz gerollt? Immerhin waren die USA ja deshalb knapp an der roten Linie.

bleistift September 29, 2015 um 17:38

@ gelegentlich

“Der Prophet hat nicht gesagt dass man einer Frau nicht die Hand geben darf.”

Ach der Prophet hat eine Menge gesagt. Das meiste davon ist ohnehin erst Jahrhunderte später erfunden worden als die Scharia konkrete Züge annahm.
Soweit ich weiß sind aber alle sunnitischen Rechtsschulen und auch die Zwölferschiiten der Meinung dass Männer und Frauen die nicht miteinander verwandt sind sich die Hand geben dürfen.

“Und wer öffentlich erklärt dass der Koran (oder die Bibel oder das Buch Mormon oder die Enthüllungen über das Spaghettimonster) über dem GG stehen fliegt. Zur Integration zählt auch, dass Religioten jeder Art zu akzeptieren haben damit nicht den Ton anzugeben.”

Jo. Gut gebrüllt, Löwe. Allerdings ist das mit dem “fliegen” häufig schwierig. Staatsbürgerschaft und so.
Und übrigens ist selbstverständlich jeder wirklich gläubige Mensch der Ansicht dass das “Wort Gottes” über dem Gesetz der Menschen steht.
Anders sind die Märtyrer ja gar nicht zu erklären. Von den ersten Aposteln die in der Arena Roms den Tieren vorgeworfen wurden bis zu Boenhoeffer, Dr. Martin Luther King oder den Friedensgebeten in der DDR.
Und auch jede muslimische Frau die auf ihre Stelle als Beamtin verzichtet weil sie sonst ihr Kopftuch abnehmen müsste stellt den Koran über das weltliche Gesetz.
Da kann man nun toben oder es ganz entspannt zur Kenntnis nehmen. Die Geschichte der USA zum Bsp. wurde von religiösen Menschen durchaus auch positiv mitgeprägt. Der erwähnte Dr. King zum Bsp. oder die Abolitionisten die gegen Sklaverei kämpften und häufig evangelikal geprägt waren.

bleistift September 29, 2015 um 17:40

Oh, Fehler.

“Soweit ich weiß sind aber alle sunnitischen Rechtsschulen und auch die Zwölferschiiten der Meinung dass Männer und Frauen die nicht miteinander verwandt sind sich NICHT die Hand geben dürfen.”

KurtBehemoth September 29, 2015 um 17:58

@ Morph

“In diesen Debatten werden Argumente ausgetauscht, in denen Kollektiv-Moral eine prominente Rolle spielt: Was sollte mein Land tun?”

Sie verschieben das Thema, geht es doch gar nicht darum, ob in der Öffentlichkeit Moral ein Thema sein soll oder nicht, sondern ob diese Moral über dem Recht stehend angesehen werden darf. In einer aufgeklärten Gesellschaft kann es m.E. in der Tat keine verbindliche Kollektiv-Moral geben – außer dem Gesetz. Im Gesetz hat sich die Moral verdichtet, auf die wir uns einigen konnten. Und durch Gesetz werden Dilemmata entschieden. So auch das von Ihnen charakterisierte – wobei m.E. kein echtes Dilemma vorliegt, wenn die Situation durch Unterlassen herbeigeführt wurde und auch auf anderen Wegen als durch Aufnahme und Freizügigkeit in Europa Hilfe möglich ist. Denn das Dilemma ist schon Jahrzehnte bekannt und vom Gesetzgeber auf bestimmte Art und Weise gelöst (Dublin I-III) und x-fach exekutiert worden. Das kann man heute aus moralischen Gründen mit Fug und Recht anders lösen wollen; dann aber bitte demokratisch legitimiert. (Auch Reinhard Merkel stellt die Moral im übrigen nicht über das Recht.)

“Wenn eine Regierung nun in die Verlegenheit kommt, akut entscheiden zu müssen, ohne eine gesellschaftliche Debatte abwarten zu können, sind bei typischerweise hohem Entscheidungsdruck, unklaren Ist-Zuständen und unklaren Prognosen, moralische Erwägungen die letztgültige Entscheidungsressource.”

Das ist die Blaupause zur Rechtfertigung aller diktatorischen Maßnahmen, wie sie auch noch von allen Diktaturen vorgebracht wurde. Moral ist relativ und wird auch von “Halbgöttern” verkündet. Gerade die Exekutive ist an die Gesetze gebunden und hat diese zu vollziehen.

“Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir vielen helfen werden und vielen die Hilfe verweigern werden.”

Soll sich nun die Grenze der Aufnahmefähigkeit Ihrer Ansicht nach auf eine natürliche Art und Weise einpendeln und wie würde dieser “Naturzustand” dann aussehen? Das wird bei Ihren Ausführungen nicht recht klar und auch nicht bei R. Merkel.

Andererseits deuten Ihre Ausführungen darauf hin, dass Sie ein “effektives, menschenrechtsgemäßes Grenzregime” befürworten. Wie müsste dieses aussehen? Wenn dies Ihrer Ansicht nach aber gleichwohl dazu führen muss, dass es willkürlich zugehen wird, und dass wir vielen die Hilfe verweigern müssen, warum sollten wir dann diese Entscheidung vertagen, wenn sie doch unumgänglich ist? Warum sollten wir überhaupt das bestehende Grenzregime schutzlos preisgeben? Wenn dadurch doch gerade umso mehr Menschen einen Anreiz spüren, sich zu uns auf den Weg zu machen, die wir dann aber umso nachdrücklicher abweisen müssen? Bedenken Sie: rund 800 Mio. Menschen auf der Erde leiden Hunger.

“Andererseits ist mir mittlerweile klar geworden, dass solche Überlegungen kaum eine Chance haben, verstanden zu werden.”

Das verstehe ich nicht. Das von Ihnen charakterisierte Dilemma beschreibt doch die herrschende Meinung in Medien und Politik. Ich halte das Dilemma indes für ein medienpsychologisch zu erklärendes Konstrukt, wie nun hier schon zur Genüge geschrieben. (R. Merkel spricht auch nicht von dem aktuellen sondern dem Dilemma angesichts künftiger Klimamigration).

“Wir werden in den nächsten Jahren leider auch in D eine nie dagewesene Fremdenfeindlichkeit erleben.”
Vielleicht. Vielleicht auch, weil sich viele Menschen ungefragt und gegen ihren Willen für fremde Zwecke (“Moral”) in Dienst genommen fühlen. Vielleicht werden wir auch einen nie dagewesenen Vertrauensverlust in Demokratie und Rechtsstaat erleben – so alt sind sie hierzulande ja nicht -, dafür aber einen durchaus schon dagewesenen Polizeistaat.

gelegentlich September 29, 2015 um 18:26

„Jo. Gut gebrüllt, Löwe. Allerdings ist das mit dem “fliegen” häufig schwierig. Staatsbürgerschaft und so.“
Darauf habe ich keinen Wert gelegt. Wenn er Deutscher ist und Beamter und öffentlich so was sagt: Beamtenrecht. Wenn er Angestellter ist und unter Berufung darauf bei seiner Arbeit Gesetze nicht einhält: das vergleichbare Prinzip.

„Und übrigens ist selbstverständlich jeder wirklich gläubige Mensch der Ansicht dass das “Wort Gottes” über dem Gesetz der Menschen steht.“
Was er in seinem Kopf hat interessiert Niemanden. Glaubensfreiheit. Wenn er in seiner Arbeit die weltlichen Gesetze befolgt darf er nach Feierabend träumen was er will. Wenn er als Mitglied der Jugendorganisation der AKP in Deutschland Geld für die einsammelt => Polizei, Gericht. Denn die sind verfassungsfeindlich. Ist er türkischer Staatsbürger: Ausweisung; ist er Deutscher: Sache des Gerichts.
Die Frau, die keine Beamtin werden will, wird dann eben keine. Ist da irgendwo ein Sack Reis umgefallen?
„Soweit ich weiß sind aber alle sunnitischen Rechtsschulen und auch die Zwölferschiiten der Meinung dass Männer und Frauen die nicht miteinander verwandt sind sich die Hand geben dürfen.“
Wer im Ernst nicht mal verstanden hat dass immer und überall Menschen den jeweiligen vermeintlichen göttlichen Willen ausgedeutet, verfälscht, zu ihren irdischen Zwecken ausgenutzt haben kann ohnehin nicht als tragbar intelligenter Zeitgenosse gelten. Wie er das mit seinem „Glauben“ vermittelt geht mich nichts an, ich bin auch nicht bereit darüber zu reden.
Unser konkretes Problem ist Menschen aus einem anderen Kulturkreis hier zu integrieren, auf der Basis unserer Regeln. Da die hier primär sicherer und besser leben wollen muss ich sagen: jetzt haben wir aber genug über Religion geschwätzt. Niemand kann sagen wir hätten nicht zugehört.

bleistift September 29, 2015 um 18:54

@ gelegentlich

“Darauf habe ich keinen Wert gelegt. Wenn er Deutscher ist und Beamter und öffentlich so was sagt: Beamtenrecht. Wenn er Angestellter ist und unter Berufung darauf bei seiner Arbeit Gesetze nicht einhält: das vergleichbare Prinzip.”

Das dürfte in der Praxis schwierig werden. Ich glaube nicht dass es zielführend ist immer nur Mauern aufzubauen die dann demonstrativ eingerissen werden können. Viele Islamisten in Dtl. warten ja nur darauf, dass Gesetze erlassen werden die sie als diskriminierend auslegen können um dann demonstrativ und mit großem Gedöns dagegen Sturm zu laufen.
Ich denke schon das etliche Muslime in Dtl. sich ungerecht behandelt fühlen und empfänglich wären für entsprechende Rhetorik. Und so einen selbsternannten islamistischen Dr. Martin Luther King ist so ziemlich das letzte was wir grade brauchen.
Warum also unnötig Mauern hochziehen?
Es gibt übrigens auch genug rechte Gruppen die das GG abschaffen möchten oder es als nicht legitim betrachten weil sie die ganze BRD nicht als legitim betrachten. Die Zahl der Muslime die das GG ablehnen dürfte eher gering sein.

“Was er in seinem Kopf hat interessiert Niemanden. Glaubensfreiheit.”

Genau. Und wenn es dann aus dem Kopf rauskommt dann nennt sich das Meinungsfreiheit.

“Wenn er als Mitglied der Jugendorganisation der AKP in Deutschland Geld für die einsammelt => Polizei, Gericht. Denn die sind verfassungsfeindlich.”

Ah ja. Das ist mir neu, dass die AKP auf der Terrorliste steht. Selbst die Hisbollah steht da nicht drauf. Zumindest nicht der mulitärische Arm. Und wie kann eine ausländische Partei verfassungsfeindlich sein?
Übrigens gibt es einen AKP Ableger in Dtl. Nennt sich BIG Partei. Erfolg hält sich in Grenzen.
Wenn der Verfassungsschutz nun nicht nur gewaltbereite Dschihadisten überwachen soll sondern auch noch 14-jährige bekopftuchte Teenagerinnen wird es aber wirklich Zeit für eine massive Personalaufstockung!

“Die Frau, die keine Beamtin werden will, wird dann eben keine. Ist da irgendwo ein Sack Reis umgefallen?”

Naja es gibt ja diesen Gruppendruck. Diese Ausgrenzung. Und für mich persönlich macht das keinen Unterschied ob man einen Menschen mobbt weil er NICHT an religiösen Gepflogenheiten teilnimmt oder weil man ihn gerade deshalb mobbt.
Natürlich gibt es noch andere Gründe. Es ist Diskriminierung.
Oder man erzeugt Arbeitslosigkeit und schafft Gegnerschaft zum Staat überhaupt erst. Usw.

“Da die hier primär sicherer und besser leben wollen muss ich sagen: jetzt haben wir aber genug über Religion geschwätzt. Niemand kann sagen wir hätten nicht zugehört.”

Das wird für viele Dinge in der Praxis sicherlich so gelten. Da wird ja nicht alles ausdiskutiert sondern es gibt Verhaltensweisen die als Selbstverständlichkeit angesehen werden und deren Nichtbeachtung als grobe Unhöflichkeit angesehen werden wird.
Die Erfahrung muss wohl jeder machen.
Ich wollte ja nur sagen: in der Theorie is’es so.

bleistift September 29, 2015 um 19:18

Berichtigung: “Zumindest nicht der NICHT-militärische Arm.”

gelegentlich Oktober 2, 2015 um 14:01

Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen das schon längst, aber die Glaubenssüchtigen warten besser bis es auch in der Zeitung steht:

@bleistift September 29, 2015 um 18:54

http://www.todayszaman.com/national_kilicdaroglu-we-were-asked-not-to-prosecute-erdogan-and-his-family_400347.html

Der Herr will seiner Familie und sich das Gefängnis ersparen und läßt deshalb gerade mal einen Bürgerkrieg beginnen.

„“During the [coalition] talks, we were asked to give a guarantee that we would not touch Erdoğan or his family members. Of course we rejected this request and told them [AK Party officials] that this had nothing to do with us. This is the work of the judiciary, not us,” CHP leader Kılıçdaroğlu claimed, according to a report that appeared in the Cumhuriyet daily on Thursday.
Police investigations made public on Dec. 17 and 25, 2013 revealed what was allegedly the biggest corruption and bribery scandal in the history of the republic and which implicated some top officials of the AK Party government as well as President Erdoğan and members of his family. Prosecutors ultimately dropped the investigations.
“During the talks, I told [interim Prime Minister Ahmet] Davutoğlu that the CHP would give absolute support to the reopening of the corruption investigations. I also told him that we would also support any proposal to reduce or completely cancel the presidency’s budget. Those words of mine were immediately conveyed to the presidential palace, he [Erdoğan] interfered and the talks reached a dead end,” Kılıçdaroğlu added.
The budget of the presidency has been increased by 99 percent, to TL 397 million for 2015, according to the government’s recently announced Middle-term Economic Program (OVP).
Erdoğan’s son, Bilal, is a member of the executive board of the Foundation of Youth and Education in Turkey (TÜRGEV), and was accused of receiving unlawful donations TÜRGEV was at the center of the corruption investigation, which included several serious allegations of bribery and irregularities within the foundation.“

Kılıçdaroğlu ist eine Persönlichkeit ähnlich wie Gustav Heinemann. Zu bieder, zu altfränkisch, zu geradeaus, zu ehrlich, kaum richtig politikfähig, jedenfalls nicht als Parteiführer.

Soviel zum politischem Islam als sauberen Gegenpol zu den korrupten Kemalisten. Das dickste Ding in der Geschichte der Republik. Weiß Jeder, auch die Mitläufer geben das zu. Macht aber nichts, weil die richtigen Leute, die Gläubigen (Sunniten), begünstigt wurden. Der Bund der Steuerzahler? Agenten aus dem Ausland, was denn sonst.

bleistift Oktober 2, 2015 um 14:58

@ gelegentlich

“Soviel zum politischem Islam als sauberen Gegenpol zu den korrupten Kemalisten. Das dickste Ding in der Geschichte der Republik. Weiß Jeder, auch die Mitläufer geben das zu. Macht aber nichts, weil die richtigen Leute, die Gläubigen (Sunniten), begünstigt wurden. Der Bund der Steuerzahler? Agenten aus dem Ausland, was denn sonst.”

Was den Herrn Kılıçdaroğlu betrifft, so kann ich mich daran erinnern dass es erst ein paar Monate her sein mag als gegen ihn oder seine Partei ebenfalls ermittelt wurde. Wegen Korruption.
Ansonsten habe ich nichts von dem geschrieben was Sie mir da unterstellen.
Ich habe den politischen Islam nie als “sauberen Gegenpol” zu irgendwas dargestellt. Das wäre in der Tat hoffnungslos naiv.
Es ging mir darum zu einer vernünftigen Umgangsform zu kommen. Zu zivilen Formen der Auseinandersetzung. Also zu einer Einübung von Demokratie und damit einer langsamen Verbesserung der Lage.
Ihr fortgesetzter “War on Terror” den Sie hier veranstalten nutzt niemandem etwas. Den Betroffenen in der Region am wenigsten.

Ganz offensichtlich gibt es ja Medien die darüber berichten. Anscheinend wird auch niemand verhaftet.
Es geht also irgendwas vorwärts. Langsam ernährt sich das Eichhörnchen.
Der Fortschritt ist eine Schnecke. Auch wenn der Soldat das nicht hören mag.

gelegentlich Oktober 2, 2015 um 15:06

„Ganz offensichtlich gibt es ja Medien die darüber berichten.“
Ungefähr 2 noch. Im Nachbarthread gezeigt wie es zugeht:
„ Anscheinend wird auch niem Wenn man nur im Glauben fest ist (politischer Islam) gelingen federleicht ganz andere Dinge:
http://www.todayszaman.com/national_journalist-ahmet-hakan-hate-target-of-president-erdogans-henchman-brutally-attacked_400302.html
Da gibt es Arbeit selbst für Vorbestrafte.
„Anscheinend wird auch niemand verhaftet.“
Ist das Ihr Ernst, lesen Sie denn nicht mir? Es gibt täglich Prozesse gegen Journalisten wegen Beleidigung des Herrn, die zu Haftstrafen führen, laufend.
„Es geht also irgendwas vorwärts.“
Nein, es geht in Riesentempo rückwärts. Weil sich in jener Partei der poltische Islam durchgesetzt hat, die Mehrheitler, gegen die liberal-konservativen Demokraten (=Nicht-Islamisten), die vor Allem die kemalistische Repression los werden wollten.
Im Moment zielt der Wahlkampf (der Herr bricht täglich die Verfassung) auf das Thema: die Nation muss gegen ausländische Coup-Versuche (= die gesamte Opposition) stehen und ihn zum Sultan machen.

bleistift Oktober 2, 2015 um 15:09

“Im Moment zielt der Wahlkampf (der Herr bricht täglich die Verfassung) auf das Thema: die Nation muss gegen ausländische Coup-Versuche (= die gesamte Opposition) stehen und ihn zum Sultan machen.”

Und diese “ausländischen Coup Versuche”, die sind jetzt so ganz von der Hand zu weisen?

gelegentlich Oktober 2, 2015 um 15:14

In dieser Form ist es mit Sicherheit überwiegend extremste rechtspopulistische, polarisieren wollende Fiktion. Aber das Geschichtsbuch wird später zeigen, dass natürlich auch ein Kern Wahres dran ist. Nur ist es ein gräßlicher Scherz, wenn ein Mann, der im Nachbarland gerade solch einen Coup versucht und sich bitter beklagt, dass es nicht klappt, sich darüber beklagt. Sie verstehen: wenn Werte – dann für Alle? Davon abgesehen, dass sein Aufstieg zur Macht problems wie ein Coup gelesen werden kann. Sein Startkapital kam sozusagen aus den USA.

bleistift Oktober 2, 2015 um 15:46

@ gelegentlich

“Nur ist es ein gräßlicher Scherz, wenn ein Mann, der im Nachbarland gerade solch einen Coup versucht und sich bitter beklagt, dass es nicht klappt, sich darüber beklagt. Sie verstehen: wenn Werte – dann für Alle?”

Ist das ihr Ernst? Oder ebenfalls ein gräßlicher Scherz?
Sie verstehen: wenn Werte – dann für Alle? Äh ja.
Ähem, da gab es Wahlen in dem einen Land.
In dem anderen Land wird das eigene Volk seit vier Jahren niedergemetzelt.
Welche Werte?
Demokratie oder Waffengewalt?
Aber ich vergaß: dem Herrn gefällt das Wahlergebnis nicht.

gelegentlich Oktober 2, 2015 um 15:54

@bleistift Oktober 2, 2015 um 15:46
Können Sie lesen? Werte für Alle hieß hier: kein Coup von außen gegen mich. Kann man nicht sagen wenn man gleichzeitig einen gegen das Nachbarland unternimmt.
Das Wahlergebnis war in unbekanntem Umfang, aber nicht geringfügig, manipuliert. In bedeutenden Regioinen fiel bei der Auszählung der Strom aus. Und zwar gerade in den umkämpften, knappen. Später fand man dort auf dem Müll massenhaft Stimmzettel für die Oppositionsparteien. Daher gab es bei der letzten Wahl, bei der der Herr seine Macht theoretisch verlor, spontan zivilgesellschaftliche Gruppen die diese überwachten. Und siehe da: keine absolute Mehrheit mehr.
—————————————
Das hier hatten sie im falschen Thread verorte – meine Antwort:
Wir sind im falschen Thread!
„Ihrer Logik zufolge müssten die Minderheiten der Muslime und Juden nun ebenfalls eine Diktatur errichten. Schon allein um einen neuen Holocaust zu verhindern.“
So ein Quatsch. Alle Religionsgruppen bei uns akzeptieren das Primat der Trennung von Religion und Staat. Religion ist poltisch so unwichtig, dass es eben Frieden gibt.
„Waren die Muslimbrüder in Syrien denn jemals handlungsfähig?“
Aus sich heraus nein. 2 lokale Aufstände in Hama und Homs, die freilich sehr blutig niedergeschlagen wurden. Dennoch 1001x weniger schlimm als die heutige Situation, die so ist, weil man von außen den Islamisten Ressourcen gab.
„ Was geht es denn Sie an ob ein anderer Mensch religiös ist oder nicht? Das ist dessen Privatsache. Das hat Sie nicht zu kümmern.“
Völlig richtig – wenn dieser Mensch akzeptiert, dass seine Religion mit der Politik nichts zu tun hat, wenn er darauf verzichtet die Regeln seiner Religion Anderen mit Gewalt aufzwingen zu wollen. Ich weiß nicht welcher Sekte Sie angehören. Aber ich darf Ihnen versichern, dass die Sicherheitskräfte etwas dagegen hätten, wenn Sie plötzlich via ausländische Konten über Nacht reich würden und mit diesem Geld Propagandazentren und Waffen kaufen würden. Man würde dann vermuten dass Sie diese benutzen möchten.
„Ja. Und den wird man nicht beenden indem die von Russland geführten Schiiten die Sunniten niedermachen.“
Sagen Sie mal – lesen Sie eigentlich mit hier im Blog? Es werden nicht „die Sunniten“ niedergemacht. Deren Mehrheit ist => nicht islamistisch, für die spielt Religion nicht die Hauptrolle im Leben. Bekämpft werden von außen Bewaffnete islamistische Extremisten. Sie sollten sich endlich mal informieren, bei Leuten, die diese Länder von innen kennen! Ist ja grauenhaft was für einen Quatsch Sie hier absondern.
„Nein. Das soll schon jedes Volk unter sich ausmachen. Und zwar friedlich.“
Sorry, aber in der gegenwärtigen Situation hat es wohl von Niemandem eine dümmere Formulierung gegeben. Wollen Sie uns auf den Arm nehmen?
„Der Krieg wird beendet indem die Diskriminierung beendet wird.“
Es gibt und gab in Syrien keine Diskrimierung der sunnitischen Religion. Aber es gab eine ziemlich rohe Repression gegen jeden Versuch, diese Religion mit politischer Macht zu verbinden. Übrigens in der Masse nicht mal vom Geheimdienst. Die Muslimbrüder dort waren von altersher bei der Mehrheit verhaßt. Um die zu unterdrücken reichte es meist „das Volk“ machen zu lassen. Bevor es geisteskrank wird, was mit Glaubenssüchtigen leicht passieren kann, mein Appell wiederholt: informieren Sie sich!

bleistift Oktober 2, 2015 um 16:15

@ gelegentlich

“Das hier hatten sie im falschen Thread verorte – meine Antwort:
Wir sind im falschen Thread!”

Ja wie auch immer. Dann sind wir jetzt wohl hoffentlich im richtigen Thread.

“Das Wahlergebnis war in unbekanntem Umfang, aber nicht geringfügig, manipuliert.”

Das gilt dann doch aber für beide Seiten. Sie wollen mir jetzt nicht im Ernst erzählen dass Sie glauben der herzensgute Assad würde auch nur eine einzige freie Wahl überleben?
Ich würde schon soweit gehen und sagen, dass Erdogan da ein wesentlich anerkannterer Präsident ist.

“Alle Religionsgruppen bei uns akzeptieren das Primat der Trennung von Religion und Staat. Religion ist poltisch so unwichtig, dass es eben Frieden gibt.”

Was wäre denn wenn es nicht so wäre? Hätten die Muslime und Juden denn dann das Recht eine Diktatur zu errichen?

“Dennoch 1001x weniger schlimm als die heutige Situation, die so ist, weil man von außen den Islamisten Ressourcen gab.”

Das könnte nicht einfach daran liegen dass die Kolonialmächte damals alle möglichen Religionen, Völker und Stämme in Staatsgebiete gepresst haben?
Syrien, Irak usw. sind doch keine historisch gewachsenen Staaten. Das sind kunterbunt von den Kolonialmächten durcheinander gewürfelte Staatsgebiete.
Niemand will sich unterdrücken lassen. Gegen Unterdrückung aufzubegehren gehört zum Wesen des Menschen.
Eine Unterdrückung der Sunniten durch eine Minderheit der Alawiten fördert den Unfrieden.
Der heutige Bürgerkrieg ist eine logische Folge der jahrzehntelangen Unterdrückung.

“Deren Mehrheit ist => nicht islamistisch, für die spielt Religion nicht die Hauptrolle im Leben.”

Ja, das ist so wie der kaiserliche katholische General der erklärt dass die evangelische Religion überhaupt keine Rolle spielt. Man ist ja tolerant. Der soll nur aufhören so von Martin Luther zu reden.
Du wirst wahrscheinlich nicht erleben, dass die Hisbollah in von Sunniten bewohntem IS Gebiet einrückt und von jubelnden Menschen empfangen wird.

“Sorry, aber in der gegenwärtigen Situation hat es wohl von Niemandem eine dümmere Formulierung gegeben. Wollen Sie uns auf den Arm nehmen?”

Nein. Ich halte die Frage ob jemand religiös ist oder nicht tatsächlich für völlig irrelevant. Das ist vollkommen wurscht.
Wichtig ist die Bereitschaft sich mit der eigenen Weltsicht auseinander zu setzen. Die eigenen Gewissheiten zu hinterfragen.
Die ist in den USA außerordentlich hoch. In der atheistischen Sowjetunion war sie sehr gering. Ich denke das war der Grund für die Rückständigkeit der SU.
Religion ist nicht das Problem. Atheismus nicht die Lösung.
Sondern die Befähigung sich selbst und die eigene Weltsicht zu hinterfragen und alle (!) Lösungen permanent zuzulassen.
Das sorgt für Fortschritt.

“Es gibt und gab in Syrien keine Diskrimierung der sunnitischen Religion.”

Amen.

gelegentlich Oktober 2, 2015 um 16:31

bleistift Oktober 2, 2015 um 16:15
„Das gilt dann doch aber für beide Seiten. Sie wollen mir jetzt nicht im Ernst erzählen dass Sie glauben der herzensgute Assad würde auch nur eine einzige freie Wahl überleben?
Ich würde schon soweit gehen und sagen, dass Erdogan da ein wesentlich anerkannterer Präsident ist.“
Eigentor! Meine Bemerkung bezog sich auf die Wahl in der Türkei. Und die Machtmittel, den Strom auszuschalten, hatte nur der Herr und nicht die Opposition.
„Eine Unterdrückung der Sunniten durch eine Minderheit der Alawiten fördert den Unfrieden.“
Es gibt und gab keine Unterdrückung der Religionsausübung für die Sunniten durch das Assad-Regime. Das war nicht „alawitisch“. Das war „panarabisch-sozialistisch“. Aber es gab Unterdrückung gegen die Muslimbrüder, die Söhne und Erben der alten Feudalherren im Gebiet um Aleppo. Um Hama und Homs waren die besser verankert, ob es eine Mehrheit war werden wir wohl nie erfahren.
„Der heutige Bürgerkrieg ist eine logische Folge der jahrzehntelangen Unterdrückung.“
Schwachsinn! Es gab keine religiöse Unterdrückung, sondern eine Unterdrückung der Unterdrücker, der politischen Islamisten. Das sind Mehrheitler, die unter günstigen Bedingungen in einer Wahl eine Mehrheit zusammen bringen und dann sofort versuchen, eine Diktatur zu errichten. Wenn man in der Türkei den nationalistischen Anteil rausrechnen könnte wären die reinen Islamisten sicherlich deutlich unter 30%. Eine Verfassungsänderung ist für die aussichtslos. Daher die Versuche zu einem Sultanat durch dreckige Tricks zu kommen.
„Nein. Ich halte die Frage ob jemand religiös ist oder nicht tatsächlich für völlig irrelevant. Das ist vollkommen wurscht.
Wichtig ist die Bereitschaft sich mit der eigenen Weltsicht auseinander zu setzen. Die eigenen Gewissheiten zu hinterfragen.“
Sage ich doch: Sie wollen uns Alle veralbern! Nochmals: informieren Sie sich bei Leuten, die diese Länder von innen kennen. So was steht nicht in der Zeitung. Sie haben uns ja eindrucksvoll demonstriert wie naiv und leichtgläubig Sie sind: der nette Reiseführer, der Ihnen versicherte, dass die Moscheen mit Spenden der Bevölkerung gebaut wurden. Der hat nicht gelogen! Der konnte nur nicht wissen dass Sie und er völlig verschiedene Ansichten davon haben was „Spenden“ sind! :-) Unglaublich!
„Wichtig ist die Bereitschaft sich mit der eigenen Weltsicht auseinander zu setzen. Die eigenen Gewissheiten zu hinterfragen.
Die ist in den USA außerordentlich hoch. “
Deshalb haben die, Anlässe gibt es ja genug, auch kein Problem damit gehabt die Waffengesetze zu reformieren. Machen Sie es sich besser weiter selbst!

bleistift Oktober 3, 2015 um 18:44

@ gelegentlich

“Eigentor! Meine Bemerkung bezog sich auf die Wahl in der Türkei. Und die Machtmittel, den Strom auszuschalten, hatte nur der Herr und nicht die Opposition.”

Und ich bezog mich auf Erdogan und Assad. Die Möglichkeit Wahlen zu manipulieren hatten beide.

“Es gibt und gab keine Unterdrückung der Religionsausübung für die Sunniten durch das Assad-Regime. Das war nicht „alawitisch“. Das war „panarabisch-sozialistisch“.”

Es ist allgmein bekannt, dass zentrale Machtstellen in Syrien mit Alawiten besetzt sind. Sie kontrollieren die Armee und wesentliche Staatskonzerne. Das impliziert eine Benachteiligung anderer Bevölkerungsgruppen die in machtlosen Positionen gehalten werden. Gleichzeitig propagiert sich die Diktatur als Schutzschild für die Minderheiten.
Wie das Regime dabei vorgeht hat schon vor zwei Jahren ein Mitglied der Herrscherkaste zu Protokoll gegeben.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-das-verhaeltnis-zwischen-alawiten-und-dem-assad-regime-a-922776.html

Die Brutalität des Bürgerkriegs ist anders auch nur schwer nachzuvollziehen.

“Schwachsinn! Es gab keine religiöse Unterdrückung, sondern eine Unterdrückung der Unterdrücker, der politischen Islamisten.”

Unter dem Deckmantel eines “War on Terror” wird jede Opposition unterdrückt. Seit dem 11. September.
Jeder Widerstand soll dadurch delegitmiert werden.

“Das sind Mehrheitler, die unter günstigen Bedingungen in einer Wahl eine Mehrheit zusammen bringen und dann sofort versuchen, eine Diktatur zu errichten.”

Es macht keinen Sinn eine Diktatur zu errichten um eine andere Diktatur zu verhindern.
Ob die Muslimbrüder eine Diktatur errichten wollen müsste man durch einen Praxistest rausfinden. Den gab es in Syrien nicht.
In Ägypten haben die Muslimbrüder keine Diktatur errichtet und das auch nicht versucht. Ebenfalls nicht in Tunesien. Die Türkei ist auch keine Diktatur.
Syrien dagegen schon.

“Sie haben uns ja eindrucksvoll demonstriert wie naiv und leichtgläubig Sie sind: der nette Reiseführer, der Ihnen versicherte, dass die Moscheen mit Spenden der Bevölkerung gebaut wurden. Der hat nicht gelogen! Der konnte nur nicht wissen dass Sie und er völlig verschiedene Ansichten davon haben was „Spenden“ sind! :-) Unglaublich!”

Und Sie führen hier sehr schön vor wie man in einem anderen Land leben kann ohne jede erkennbare Sympathie für die Menschen die dort leben. Die sind alle korrupt. Alle Schlitzohren. Wie man sich den Türken halt vorstellt.
Unser Reiseleiter hat mit viel Empathie über diese dörflichen Strukturen gesprochen. Weil sie für ihn als modernen Istanbuler ähnlich weit weg waren wie für uns Europäer.
Außerdem was unser Reiseleiter nicht paranoid. Er hat ganz offen und ohne jede Scheu Erdogan und die AKP kritisiert. Und das obwohl vier Türken in der Reisegruppe waren.
In der Türkei gibt es keinen Sozialstaat wie bei uns in Dtl. Der größte Feind der Religion ist der Wohlstand. Die Türkei ist aber noch nicht so wohlhabend. Wenn die Ernte nicht gut ist hilft dem Bauern niemand. Kein starker Staat steht hintendran und greift unterstützend ein. Das erhöht natürlich das Abhängigkeitsgefühl von höheren Mächten. Die will man sozusagen “gnädig stimmen”, indem man ihnen prächtige Gotteshäuser baut.
Das ist laut Reiseleiter der Grund warum man gerade in den ärmsten Dörfern die schönsten Moscheen findet. Gerade diesen Widerspruch hat unser RL eben betont. Armes Dorf schöne Moschee.
Mit Korruption usw. hatte das gar nichts zu tun.
Man kennt das ja auch von hierzulande. Selbst in Dörfern in denen kaum mehr jemand in die Kirche geht gibt die Dorfgemeinschaft freiwillig Spendengelder aus um Kirchen, Kapellen oder Bildstöcke gut zu erhalten. Damit zeigt man wahrscheinlich auch Respekt vor den Ahnen. Wenn das bei uns so ist, warum sollte es in der Türkei anders sein?

“Machen Sie es sich besser weiter selbst!”

Wenn man Moderator spielen will sollte man sich selbst auch an gewisse Regeln halten.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: