Eine Fähre von Izmir nach Hamburg

by f.luebberding on 4. November 2015

Auch heute der link zu meiner TV-Kritik. Es ging bei Sandra Maischberger um die Lage der Großen Koalition beim Umgang mit der Flüchtlingskrise.

{ 1685 comments }

H.K.Hammersen November 4, 2015 um 09:13

@Luebberding
“Dessen Engagement für eine Welt, wo niemand in der Ägäis ertrinken sollte, ist glaubwürdig. Stegner weigert sich bloß, die Konsequenzen zu akzeptieren.”
Ist es nicht. Bedauern vielleicht, aber ernst gemeintes Engagement sähe anders aus. Der will auch nur seine Lebenslügen aufrechthalten. Die Türken sollen die Drecksarbeit machen, die man Europa nicht zumuten will. Bei Einrichtung eines Fährbetriebes sähe es im Hafen von Izmir ganz schnell so aus, wie derzeit an den europäischen Grenzen. Erst recht bei einer Definition von Obergrenzen oder gar Kriterien für die Aufnahme. In Wahrheit sind die ganzen Welcomer froh, dass das Mittelmeer als natürlicher Begrenzer zwischen uns und den Asylanten liegt.

In Deutschland wird Gesinnungspolitik betrieben. Aber das ist ja nichts neues.

kathrin November 4, 2015 um 09:17

@f.lübberding
Bewundernswürdig, dass Sie immer noch die Kraft finden, sich der der demagogischen Debattenführung entgegen zu stellen. Ich bin inzwischen angesichts dessen, wie in Deutschland Politik diskutiert (+gemacht) wird, erschöpft. Politische Vernunft hat in D. keine Chance.

holger November 4, 2015 um 09:20

Der Sulik hatte viel mehr gesagt, als dass das aus der Frühkritik herauslesen kann.

Warum man den Blüm einlädt bleibt mir ein Rätsel. Wenn es ja im Zusammenhang um die Rente ginge, aber so?

Aber am besten war Grumpy-Cat-Stegner.

Das schöne ist, nach solchen Sendungen schwindet immer weiter ein Stück “Hoffnung” :D

Ob da eine Fähre hilft?

H.K.Hammersen November 4, 2015 um 09:26

@Holger
“Ob da eine Fähre hilft?”
Ja, auf dem Rückweg.

Neuhier November 4, 2015 um 09:42

@Hammersen

>In Wahrheit sind die ganzen Welcomer froh, dass das Mittelmeer als natürlicher Begrenzer zwischen uns und den Asylanten liegt.<

Das sehe ich genauso. Das Mittelmeer ist der Revolver bei einem perfiden Russischem Roulette.
Wer es sich traut abzudrücken, bekommt die Eintrittskarte ins gelobte (Deutsch)Land.
Gerecht ist die Sache auch diesmal nicht. Die Anzahl der Patronen (Schlauchboot mit oder ohne Rettungsweste) hängt vom Geld ab, was die Menschen den Schleusern zahlen können.

Wir trauen uns nicht einen Flüchtenden in die Augen zu schauen und zu sagen: Unser Boot ist voll. Wir wollen uns nicht Entscheiden wer aufgenommen wird.
Probleme werden, wie bei Merkel zu oft, in die Zukunft vertagt. Das Problem ist aus meiner Sicht ist: Diese Zukunft nicht weit weg, sondern ganz nahe.

Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass.

El_Mocho November 4, 2015 um 09:43

“Sie will die Flüchtlingszahlen begrenzen, aber gleichzeitig an der Idee festhalten, grenzenlos großzügig zu sein.”

Das ist der entscheidende Satz. Und dieses Dilemma ist nicht lösbar, denke ich.

Manfred Peters November 4, 2015 um 09:49

Na da muss doch mein Vorschlag vom 13.09.!!! nur noch etwas modifiziert werden. ;-)
Izmir ist der AIDA-Flotte bekannt, da der Hafen in der Vergangenheit u. a. für Ausflüge nach Pergamon angelaufen wurde.
Ob nun direkt ins Land des Bösen oder nach D in Hafentransenzonen, darüber ließe sich verhandeln.

Neuhier November 4, 2015 um 11:14

“Hier die Menschenfreiheit, zu wandern, wohin man will – dort Eigentums- und Souveränitätsrechte und im Unübersichtlichen der Hang zum Protektionismus. Ein offenes Europa muss Ersterem den Vorrang geben. Eigentum, Nation und Sozialstaat sind wichtig, kommen aber danach.”

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148359900/Einwanderungsrecht-steht-vor-Eigentumsrecht.html

Dieser Beitrag, ich vermute Merkel das ist Merkels Position, zeigt worauf es hinlaufen soll. Das wird die EU Spalten.
GB macht dabei nicht mit, Osteuropa macht dabei nicht mit. Und bei Finnland bin ich mir auch nicht sicher. Ist dafür in Frankreich eine Mehrheit zu holen?

Wenn sich jemand in diese Thematik einarbeiten möchte braucht er eigentlich nur diesen Beitrag von Thomas Schmid und den von Ruth Berger, “Freie Einwanderung – ein Menschenrecht?” lesen.
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46372/1.html

In der Konsequenz sind beides verdammt unappetitliche moralische Optionen. Es wird nicht gut gehen, so oder so.

Der heißeste Platz der Hölle ist für jene bestimmt, die in Zeiten der Krise neutral bleiben.
Dante

TamaraBunke November 4, 2015 um 11:42

Ich verfolge Ihre Artikel und Tweets schon länger als “stille Leserin”, bin aber niemand, der groß in sozialen Netzwerken kommentiert. Ich möchte Ihnen dennoch einmal an dieser Stelle für Ihren unermüdlichen Einsatz für die Vernunft danken. Es ist wohltuend zu lesen, wie Sie immer wieder Widersprüche aufdecken und sachlich die Konsequenzen der derzeitigen Flüchtlingspolitik darlegen. Ich selbst fühle mich durch durch die aktuelle Mainstream-Meinung zu ermattet dafür. Ich gebe zu, dass ich mich auch oft nicht traue, meine Ansicht zu äußern, da ich befürchte, sonst als “Rechte” bezeichnet zu werden.

Letzten Endes wäre es – wenn man der Moral-Philosophie der aktuellen Politik folgt – natürlich nur konsequent, die Fährverbindung von Izmir nach Hamburg für Flüchtlinge einzurichten. Statt dessen aber wird wohl über kurz oder lang die Türkei Mitglied der EU werden – mit all den nachteiligen Folgen, die das mit sich bringen wird. Dafür sichert Erdogan dann eben die neue EU-Außengrenze.

Innenpolitisch würde mich allerdings interessieren, wie es so plötzlich passieren konnte, dass ehemals ultralinke Antifa-Parolen wie “no borders for nobody” salonfähig geworden sind und offenbar von der Mehrheit der Meinungs-Elite in Politik und Medien nun geteilt werden. Wenn ein Journalist gestern in der Welt schreibt, dass die Menschenfreiheit zu reisen, wohin er will, vor Eigentumsrechten kommt, wenn in der von Ihnen besprochenen Talk-Show gestern ein Herr Blüm sagt “Nationalstaaten gibt es nicht mehr, das war gestern”, wenn eine Bundeskanzlerin sagt, wir können unsere Grenzen nicht sichern, und dafür Applaus von den Medien bekommt, dann haben sich die Ansichten der Meinungselite über Nacht gewandelt. Wie konnte es dazu kommen?

Niemand dieser Meinungselite allerdings gibt Antworten auf die Frage, wie in den neuen Gebilden, die dann entstehen, der Sozialstaat erhalten werden soll. Niemand gibt Antworten darauf, wie Merkel die anderen EU-Staaten dazu bringen will, ihrer Ansicht zu folgen. Niemand gibt Antworten darauf, wie die Masse der Zuwanderer, diese Millionen, in den kommenden Jahren organisiert und bezahlt werden sollen. Jeder weiß, dass die Integration von so vielen Menschen auf einmal niemals gelingen wird, doch alle tun so, als wäre das zu schaffen, wenn nur ein Ruck durch die Gesellschaft ging.

Und da der Flüchtlingsstrom nicht aufhören wird, mindestens bis die Türkei nicht EU-Mitglied ist, da die Menschen weiter nach Deutschland kommen werden, da man keine “unschönen Bilder” an der Grenze produzieren will und auch der Ansicht ist, dass die Bevölkerung das nicht akzeptieren würde, was wird dann passieren, wenn die letzte Turnhalle, der letzte Baumarkt, der letzte Flughafen-Hangar voll ist? Was wird passieren, wenn in diesen Feldbetten-Lagern in Deutschland die Stimmung kippt?

topi November 4, 2015 um 11:44

Heute eine interessante Sendung auf Phoenix:

http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/ereignisse/thema:_angela_merkel_und_die_fluechtlingskrise_schafft_sie_das_/1008851?datum=2015-11-04

Bildet sehr gut einen Teil meiner letzten Argumentation, Merkels “freundliches Gesicht” als Antwort auf das “unfreundliche Gesicht” gegenüber dem Flüchtlingsmädchen aus Palästina, ihr “wir schaffen das” als Umkehr des Satzes zu Reem: in den Flüchtlingslagern in Palästina gibt es noch tausende andere, das können wir nicht schaffen.

Ihre wie immer unglaublich trampelhafte Art, wenn sie mit Menschen konfrontiert wird, das “aber das hast du doch prima gemacht”, wenn Reem wegen gefühlter Ausweglosigkeit in Tränen ausbricht, völlig empathiefrei; die dann nach Freital und Heidenau gründlich gegen ein “freundliches Gesicht” gewandelt werden “musste”.

Neuhier November 4, 2015 um 11:58

@TamaraBunke

“Und da der Flüchtlingsstrom nicht aufhören wird, mindestens bis die Türkei nicht EU-Mitglied ist…”

Logisch betrachtet kann eine Türkei Mitgliedschaft nur den Effekt haben, dass es mehr Raum zum gleichmäßigen Verteilen gibt.
Ein EU-Mitglied Türkei kann doch nicht den Zaun Orbáns bauen!
Es gilt die Regel: Freie Einwanderung ist ein Menschenrecht

niemand November 4, 2015 um 12:00

>>”Wenn ein Journalist gestern in der Welt schreibt, dass die Menschenfreiheit zu reisen, wohin er will, vor Eigentumsrechten kommt, …”

Das ist genau die Debatte, um die der Merkel-Altmaier-Komplex auf Teufelkommheraus die Bürger dieses Landes betrügt: Staat ist Irrtum, Eigentum ist Diebstahl.

Überfallartig.

topi November 4, 2015 um 12:01

@ Tamara Bunke

Erst mal herzlich Willkommen als Kommentatorin.
Entschuldigung wenn ich mich etwas plump heranwanze; aber mit dir, nein, mit einem Jugendclub deines Namens, sind Erinnerungen an die Jugend verbunden.

Viele interessante Fragen.
Aber wie man auch hier im Blog sieht; die Befürworter der Merkel-(Nicht)-Politik scheuen sich vor antworten.

Meine These dazu ist ja: sie wissen dass ihre Antworten nicht konsistent sind, und bleiben deshalb auf “sicherem Gebiet”, Menschenrechte, Grundrecht auf Asyl, etc.; also bei Nichtantworten auf die konkreten Fragen.

niemand November 4, 2015 um 12:03

Diese Frau ist todessehnsüchtig. Sie lasse sich katholisch taufen. Dann kann sie beichten.

Soldat Schwejk November 4, 2015 um 12:05

@ Neuhier

Ein exzellenter Artikel von Ruth Berger bei Telepolis, zu dem Du da verlinkt hast. Das ist das mit Abstand Beste, das ich dazu bisher gelesen habe. (Der Blogherr wird hoffentlich nicht neidisch. :-) ) Gegen Ende auch mit einigen sehr konkreten Ideen, was institutionelle Veränderungen im Innern angeht.

Erlaube mir, noch mal zur Druckversion zu verlinken; da hat man alles auf einer Seite.

http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/46/46372/1.html

Da sag ich mal: Lesebefehl! Vor allem natürlich an die Vertreter der Fraktion “Menschenrecht auf Einwanderung”.

Manfred Peters November 4, 2015 um 12:15

@ “… da ich befürchte, sonst als “Rechte” bezeichnet zu werden.”
https://de.wikipedia.org/wiki/Tamara_Bunke
Diese Befürchtung ist nicht ganz unberechtigt bei dem Kommentar, zumal bei der Verwendung des Namens. :-(

Morph November 4, 2015 um 12:16

@Schwejk

“Vertreter der Fraktion “Menschenrecht auf Einwanderung”.”

Wen der hier Schreibenden zählst Du zu dieser Fraktion?

topi November 4, 2015 um 12:17

Aus der “Meinung” von Thomas Schmid in der Welt:

“Plötzlich berufen sich die Staaten lauthals auf ihre Souveränität, auf ihr Grenzregiment und ihre Stacheldrahtkompetenz. Sie setzen damit an einem wichtigen Punkt die Kohärenz, ja die Existenz der EU aufs Spiel. Plötzlich sind die einzelnen Staaten nur noch bloße Nationalstaaten.

Das kann sich die EU, will sie Bestand haben, nicht gefallen lassen. Dass die Grenzen innerhalb der EU gefallen sind, war kein Versehen und auch nicht Folge einer Schön-Wetter-Laune. Es war so gewollt.”

Er spielt sich ja auch, als verträte er eine “Kompromiss-Meinung.

In den Sätzen sieht man allerdings seine völlige Blindheit.

Die eigene Meinung, wir müssen doch Flüchtlinge ohne Obergrenze aufnehmen, steht da im Grundgesetz (angeblich), MÜSSEN die anderen Länder Europas teilen.

Sonst fliegt die EU auseinander. Die Bösen.

Wie irre ist man eigentlich, wenn man so denkt?
Während man in der ökonomish idiotischen Haltung bei der Krise des ökonomisch idiotischen Euros sich zumindest noch auf geschriebene Regeln berufen konnte (die man natürlich je nach Gewünschtheit interpretierte, oder auch vergaß), gibt es natürlich keine Regel, dass die EU Flüchtlinge unbegrenzt aufnehmen und dann auf die Länder verteilen muss.

Zu so einer Idee kann man nur mit moralischen Erwägungen kommen; dann muss man aber sofort einsehen, wie heuchlerisch sämtliches bisheriges politisches Handeln war, angesichts von 9 Millionen an Hunger sterbenden, jedes Jahr!

Wieso keine Antwort darauf, von den Moralargumentierern??

topi November 4, 2015 um 12:21

“Ein exzellenter Artikel von Ruth Berger bei Telepolis, zu dem Du da verlinkt hast. Das ist das mit Abstand Beste, das ich dazu bisher gelesen habe.”

Schon.

Aber den hatten wir hier schon. ;-)

gelegentlich November 4, 2015 um 12:24

@topi 04.11.2015 um 12:01
„Meine These dazu ist ja: sie wissen dass ihre Antworten nicht konsistent sind, und bleiben deshalb auf “sicherem Gebiet”, Menschenrechte, Grundrecht auf Asyl, etc.; also bei Nichtantworten auf die konkreten Fragen.“
Niemand hat bei diesem Problem Antworten, die wirklich konsistent sind. Erstaunlich ist höchstens, dass dieses Problem „Festung Europa“ seit Anfang der 80er Jahre erkannt wurde. Man hat seitdem aber den gleichen Stein immer nur aufs Neue hin- und hergedreht. Selber habe ich natürlich auch keine konsistente Antwort. Nur das Bauchgefühl, dass die momentane Situation eine einmalige Ausnahme bleiben muss. Die Politik verhält sich ja faktisch dementsprechend.
Ein technologisches Problem mit der Fähe nach Izmir sehe ich nicht. Die Türkei ist ein ultramodernes Land.
„ Wieviel Prozent hat er wirklich bekommen?
Nach Abzug der Verfälschungebn? Gibt es seriöse Umfrageinstitute, so dass man die Stimmung in der Türkei zumindest erahnen kann?
Bemerkung des Menschenrechtlers Ali Utlu:
“….. Die Türkei: Das einzige Land der Welt, das 58 Millionen Stimmen ohne Wahlcomputer innerhalb von 2 Std. auszählt. …..”
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/AKP-will-Erdogans-Macht-in-der-Tuerkei-ausbauen/Wieviel-Prozent-hat-er-wirklich-bekommen/posting-23879740/show/

topi November 4, 2015 um 12:28

@ Manfred Peters

Wie wäre es denn mit Sachargumenten?
Statt der Suche nach Aufzudeckenden “Rechten”?

Wie wäre es denn mal mit einer ernsthaften Diskussion was links ist, was rechts ist?

“Links” verwendet bis hin zur “Verwertbarkeit” von Menschen stramm neoliberales unmenschliches Gedankengut, der Mensch als Nutzwesen damit die Kapitalismusmaschinerie noch ein wenig laufen kann.
Praktisch läuft es auf eine Schleifung des Sozialstaates, auf schlechtere Abreits- und Lebensbedingungen für die übergroße Mehrheit der Bevölkerung hinaus.

Zigmal habe ich das gezeigt, Abkoppelung der Einkommen von den realen Ausgabewünschen führt neben der unmittelbaren Verschärfung der Verteilung auch zu steigender Gesamtverschuldung und deutlich schlechterem Gesamtergebnis der Volkswirtschaft.

Was ist links daran, dem auch noch zuzujubeln?

Mit Sinn et.al, und dem Großkapital, Hand in Hand?

Oder hier im Blog:mit Hauke und TRSS?

Stephan November 4, 2015 um 12:34
Manfred Peters November 4, 2015 um 12:37

@ topi um 12:28
“Wie wäre es denn mal mit einer ernsthaften Diskussion was links ist, was rechts ist?”
Das ist nicht nur hier sehr schwer, zumal die Kommentatoren oft ihre wahren Absichtigen “tarnen”. :-(
Wollte sowieso vorschlagen, dass jeder versucht sich selbst zu verorten.
Fange mal an: Unabhängiger, linker, preußischer Technokrat.
Geht das?
Bis heute Abend, muss weg.

Soldat Schwejk November 4, 2015 um 12:40

@ topi —> “Aber den hatten wir hier schon. ;-)”

Ah ja. Na, hab das Geschehen hier eine Weile nur sehr oberflächlich verfolgt. Pardon. Aber kann ja nicht schaden, auf den Artikel nochmal im oberen Teil des Kommentarbereichs zu verweisen, nicht erst bei Nr. 300-500.

@ Morph —> “Wen der hier Schreibenden zählst Du zu dieser Fraktion?”

Hm… also @Stephan, @TRSS, @Manfred Peters, @Till, @someone, @Hauke, @Eagon… und Dich vielleicht als assoziiertes Mitglied der Fraktion, das ihr zwar nicht angehört, aber doch mit ihr abstimmt :-)

Morph November 4, 2015 um 12:47

@topi

“wie heuchlerisch sämtliches bisheriges politisches Handeln war, angesichts von 9 Millionen an Hunger sterbenden, jedes Jahr! Wieso keine Antwort darauf, von den Moralargumentierern??”

Oh Mann. Ja! Politik hat viel mit Heuchelei zu tun. Und: Ja! In der Presseberichterstattung wird die Wirklichkeit NICHT 1:1 abgebildet, sondern gemäß der Interessen der Eigentümer, der Werbekunden und der Bespaßungsinteressen des Publikums modelliert. Get over it!!

Moral beginnt nicht bei der Rettung der Welt, sondern bei der alltäglichen, mehr oder weniger schlampigen Beachtung unserer Sitten und Gebräuche, zu denen bei uns die Nothilfe zählt, denen sich manche mehr, manche weniger verpflichtet fühlen, die aber niemand wirklich zur Disposition stellt! Kann man hier im Blog wunderbar an den Grenzsicherungsfreunden sehen: Niemand bekennt sich dazu, die andrängenden Migranten mit physischer, wenn nötig tödlicher Gewalt aufzuhalten. Man glaubt sich auf die passive Gewalt eines Bollwerks beschränken zu können, als würde nicht jede wirklich effektive Grenze eine Todesdrohung benötigen.

Ich versuch’s mal in Deinem Jargon: Wenn Du Dich in Schönstadt z.B. in der Obdachlosenhilfe engagierst und es vielleicht geschafft hast, aus dem immer umkämpften Stadtsäckel ein paar Groschen für die Einrichtung einer Teestube herauszuleiern, bist Du dann ein Heuchler, weil Du die Obdachlosen nur in Schönstadt unterstützt, nicht aber in Schlammstadt und Bruchhausen, wo, wie man hört, Obdachlose schon erfroren sein sollen? Letzte Woche sind ein paar Obdachlose aus Schlammstadt und Bruchhausen in Schönstadt angekommen. Was ist nun moralisch geboten? Zurückschicken nach Schlammstadt und Bruchhausen? Sollen die Obdachlosen in der Teestube zusammenrücken? Soll man schauen, dass man noch ein paar Groschen aus dem Stadtsäckel locker macht? Und dafür die nicht soviel Geld in die 800-Jahr-Feier investiert, die in zwei Jahren dran ist?

Oder soll man sie, um den Stadtfrieden in Schönstadt und seiner Obdachlosenteestube nicht zu gefährden, an der Grenze (!) von Schönstadt erfrieren lassen? Wäre das unheuchlerisch?

topi November 4, 2015 um 12:51

“Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.”

Was will uns der Autor dieser Zeilen mitteilen; außer dass er den Twitter-Blödel-Modus offenbar tief internalisiert hat?

Das Gegenstück zu diesem Satz ist ja:
Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos.

Wenn diese beiden Kategorien hier einen SInn ergäben, bspw. um bestimmte Meinungen, Argumente zu kennzeichnen, wäre das vielleicht hilfreich.

Aber wer soll denn worunter subsumiert werden?

Die sich artikulierenden Menschen, mit “besorgte Bürger” quasi als Synonym für Pegidisten, wenn nicht Nazis, betitelt, sehen die Lage ernst.
Und gerade nicht hoffnungslos, sie äußern sich ja.

Und die Gegenseite, die “Menschenrechtler”, “gottgesandt”, “keine Obergrenzen-Behaupter”, sieht die Hoffnungslosigkeit ihrer Position gar nicht ein.

topi November 4, 2015 um 12:52

Das kam im Artikel von FL ganz gut zum Ausdruck:
diese Positionen, zu Ende gedacht in der Fährverbindung mündend (man muss natürlich keine Kreuzfahrt außen rum machen, direkte Zugverbindung von Istanbul wäre ja auch noch gerade so zuzumuten), sind schlicht nicht konsequent zu denken.

Und auch mit der Zwischenschaltung des menschentötenden Schlepperbootes auf dem Mittelmeer (die Strecken sind kurz, kein Vergleich zu Libyen-Italien), die die Zahlen noch etwas begrenzt, ist sie nich tdurchzuhalten (ganz abgesehen davon, dass sich damit jegliche “moralische” Argumentation nur noch als Hohn anbringen lässt): auch 10.000 am Tag sind nicht schlicht zu viele.

Soldat Schwejk November 4, 2015 um 12:54

@ topi

Links und rechts?

Würde sagen: Links steht für soziale Gleichheit, für gleiche Teilhabemöglichkeiten, gegen tradiierte Formen der Ungleichheit und Unterordnung. Links betont die Rationalität der gesellschaftlichen Emanzipation, des Gleichheitsbegehrens.

Rechts steht für soziale Ungleichheit, für ungleichen Zugang zu Ressourcen. Rechts betont die Rationalität tradiierter sozialer Differenzen und Hierarchien.

Wobei es bei “Links” und “Rechts” natürlich jeweils eine große Spannweite gibt. So gibt es linke und rechte Etatisten, aber auch linke und rechte Anti-Etatisten.

Abgesehen von symbolischen Verortungen scheint mir der inhaltliche Dissens in der Flüchtlingsfrage weniger zwischen Links und Rechts zu bestehen, sondern zwischen Etatismus und Anti-Etatismus.

Kuckuck November 4, 2015 um 12:54

Der Widerspruch, den F. Lübberding thematisiert, lässt sich leicht auflösen.

Merkel und mit ihr die neoliberalen Blockparteien, Medien etc. geben vor, es handele sich um Flüchtlingspolitik.

In Wahrheit betreiben sie Bevölkerungspolitik, aber dies soll das Volk nicht merken.

Daher der Widerstand gegen die Fähre. Denn die würde verdeutlichen, dass die Migranten “geholt werden”.

Zudem kommt ein zweiter Aspekt hinzu. Man will jetzt die Zuwanderer selektieren. Daher die Transitzonen.

Das Fluchtszenario soll aufrechterhalten werden. Umhüllt von mit moralischem Helfer-Pathos.

Stephan November 4, 2015 um 12:58

Lieber @topi Damit auch du meine Nachricht verstehst. Hier die Übersetzung: Du langweilst mich.

gelegentlich November 4, 2015 um 13:01

OT
———————
@Stephan 04.11.2015 um 12:58
Gegenfrage: wen interessiert hier ob sich ein Stephan Who? langweilt oder nicht? Das ist wirklich zu durchsichtig.

topi November 4, 2015 um 13:16

Morph geht nach Schönstadt, wie schön. :–)

Erinnere dich an DEINE Argumentation; sinngemäß: ja ich gewichte Nothilfe womöglich sogar mehr, als gut ist, weil sie mich dann selber in eine gefährdete Situation bringen kann.

Das ist unglaublich heuchlerisch, angesichts von 9 Millionen an Hunger sterbenden jährlich, und unterfinanzierten UN-Programmen. Ganz persönlich, da jedes Einkommen über das Lebensnotwendige hinaus dorthin gehen könnte.

Und die Übertragung auf die jetzige Flüchtlingshilfe um so mehr.
Die Menschen die es aus sicheren Lagern unter Aufwendung von mehreren Tausend Dollar hierher schaffen, müssen wir hier helfen, und zwar mit Ausgaben von vielleicht 20.000 Euro pro Jahr; ein Großteil davon wird dauerhaft in den Sozialsystemen bleiben.

Aber das UN-Programm zur Hungebekämpfung, auch das direkte UNHCR-Programm für Flüchtlingslager in der Levante, nein, also das können wir nicht ausfinanzieren, da sei die schwarze Null und das Steuernichterhöhungsversprechen vor.

Nein, du kriegst in diese Haltung keine Konsistenz, unmöglich.

Konkret zur “Obdachlosenhilfe Schönstädt”.
(mal abgesehen davon, dass ich dort eher Bürgermeister wäre und es keine Obdachlosenhilfe gäbe; weil es keine Obdachlosen gibt, das ist ja kein “gottgegebener” Zustand)

Auch wenn es schmerzhaft ist: die Obdachlosenhilfe Schönstadt muss in erster Linie für Schönstadter Bürger funktionieren. Wenn Kapazitäten da sind, kann man natürlich auch anderen helfen, im Einzelfall wird dies immer ganz pragmatisch geschehen.

Sobald aber die eigentliche Funktion gefährdet ist, geht das nicht mehr. Einen Schönstadter abweisen, um Bruchhausener aufzunehmen? Das wird nicht funktionieren, nicht mit den Geldgebern, mit den Mitarbeitern, mit den Schönstadtern.

Man muss sich dieses Dilemmas bewusst sein. Es ist eine schlichte Lüge, dass ich jederzeit immer “gut” sein kann.

Und hier ist die Parallele zur realen Politik.

Die Behauptung, jeder der aus einem Bürgerkriegsland kommt muss willkommen sein, ist einfach irre; das sind, auch wenn es langweilt Stephan, 60 Millionen “offizielle” Flüchtlinge, dazu kommen hunderte Millionen in diesen Ländern, die den gleichen Status beanspruchen können.

Das geht schlicht nicht.
Selbst wenn es die Kapazitäten hergäben (extreme Bautätigkeit, starker Ausbau der öffentlichen Verwaltung und Infrastruktur, massive Unterbringung in Privatwohnungen, massive Verschuldung und Steuererhebungen bei Vermögenden und Vielverdienern); das geht politisch nicht.

Der Heuchler ist der, der behauptet, das geht.

topi November 4, 2015 um 13:20

Und hier ist wieder der Anschluss zur Sendung: Blüm, Stegner, Gauss scheuen einfach den logischen Schluss, was müsste getan werden, um einen konstanten Zustrom von 10.000 pro Tag zu “schaffen”, und zwar für immer. (es werden ja nicht weniger Kriege, deutsche Panzer gehen nach Katar, möglich, dass sie direkt in den Jemen zum Niedermachen der Bevölkerung weiter fahren).

Niemand (außer wenigen ganz Durchgeknallten) will das.

Üblicherweise zieht man das dann ins lächerliche ( hoho, wenn es drei Jahre geht, sind es soundsoviele), ode rleugnet schlicht die Zahlen (weiß doch keiner, wie viele kommen), wirft Rosinen (die wollen doch wieder zurück), etc.

Am liebsten bleibt man natürlich lieber beim Mantra: aber wir müssen doch, deshalb müssen wir, egal ob wir wollen oder können.

topi November 4, 2015 um 13:26

Stephan, du bist nicht gelangweilt, sonst wärst du längst wieder weg in deinem Twitter-Universum.

Die gespielte Langeweile, die vollkommene Verweigerung des argumentativen Austauschs, ist schlicht deine Variante der Verweigerung, die eigene Position kritisch beleuchten zu wollen.

Schreib den Migrationsfluss fort, und gib eine Prognose zu den Wahlergebnissen ab, gerade in deinem Bergstaat, oder in Frankreich, auch in Holland, oder wie sie alle heißen.

“wir schaffen das” hieße eine sehr, ähhh, illustre Konstellation in den europäischen Gremien.

Aber vielleicht, so ganz hinten, sitzt da noch der alte Querfontgedanke, um den Dreckseuro doch noch zu kippen?

Das wäre, zwar eine schräge und gefährliche, aber zumindest noch konsistente Position.

Michael November 4, 2015 um 13:32

Die Mitleidsapostel koennen mal darueber nachdenken ob nicht seit Jahrzehnten Millionen Kinder auf der Welt pro Jahr verhungern und was sie dagegen taten. Wenn die Fluechtlinge nicht zum uebereiegenden Teil Asylbetrueger waeren brauechte man nichts sagen. So gibt es nur eine Antwort. Widerstand gegen diese Regierung wo und wie immer das moeglich ist.

Das Ergebnis der Bertelsmann Studie war auf Seite 3 zu lesen. Jeder Migrant kostet im Schnitt 79000 €. Wenn man davon ausgeht dass Migranten aus Europa und Russland einen Nettogewinn darstellen sind Moslems sowas wie Pest und Cholera zusammen. Selbst mit der behaupteten Kulturellen Bereicherung um massenhaft Moscheen. Die spendieren ja die Sauds.

Man muss die Frage vielleicht anders stellen. Wer verdient an dem Chaos? Nicht wenige. Wer zahlt? Der Steuerzahler. Der Einzahler in die Sozialkassen.

gelegentlich November 4, 2015 um 13:39

OT
—————————-
@ Michael 04.11.2015 um 13:32
„Wenn man davon ausgeht dass Migranten aus Europa und Russland einen Nettogewinn darstellen sind Moslems sowas wie Pest und Cholera zusammen.“
Sagen Sie mal: müssen Sie das so ausdrücken? Widerlich, meine 2 cents.

Neuhier November 4, 2015 um 13:42

Hier noch ein Kommentar von Theodem aus dem Heiseforum:

Aufwertung der Schutzwürdigkeit

Wieso wird eigentlich stets Asyl, Flüchtling, Migrant vermischt?

Asyl ist vorgesehen, um zum einen Schutz vor Verfolgung zu bieten,
auf die man keinen Einfluss hat oder um Schutz für Verfolgung
aufgrund gesellschaftlichen Engagements. Daher hat Deutschland bei
der Nichtgewährung von Asyl für Edward Snowden seine eigenen Ideale verraten.

Flüchtlinge werden nicht gezielt verfolgt, sondern sie weichen aus.
Den Folgen eines Naturereignisses oder einem den Folgen eines
Konflikts. Sowohl auf das eine wie auf das andere haben die Menschen
in der Regel Einfluss. Obwohl das Verhalten nachvollziehbar und
empathisch verständlich ist, kann man von den Menschen moralisch
erwarten, diesen Einfluss auszuüben, anstatt davonzulaufen.

Migranten streben in selbstsüchtiger Art und Weise nach einem Vorteil
in Bezug auf die persönlichen Lebensumstände ohne Rücksicht auf die
Folgen für das Herkunfts- oder Zielland. Das Verhalten kann mit
keiner irgendwie gearteten ungewöhnlichen Notlage gerechtfertigt
werden und ist am wenigsten schützenswert.

Die Vermischung dient dazu, konkret reisenden Personen einen höheren Status zuzubilligen, als ihnen durch die eigentlichen Umstände zusteht.
Obwohl jemand ein nicht schützenswerter Migrant ist, bezeichnet man
ihn lieber als Flüchtling oder gar als Asylant, um ihm dadurch eine
höhere Schutzwürdigkeit zuzuweisen, als eigentlich notwendig.

http://www.heise.de/tp/foren/S-unbedingt-lesenswert/forum-296189/msg-27001267/read/MD5-c7a6207f1a4a4aff81dc0a8bfb9070da/postvote-2/

Mir scheint diese Kategoresierung schlüssig zu sein. Mein Bauchgefühl sagt mit, dass was nicht stimmt…

Jockel November 4, 2015 um 14:06

Sehr gute Fernsehkritik . Was ebenfalls nervt ist der ständige Vorwurf , Kontrolle der Grenzen käme dem schiessbefehl gleich, das ist blödsinn. Die Leute die Kontrollen fordern ,wollen die Zahlen begrenzen ,damit sie mit den Menschen die dann kommen, umgehen können! Das sind Praktiker , die hier ernsthafter diskutieren, als die oben genannte linksfraktion und ihr Idol morph.

Selbst in der liberation in Frankreich kam es zu einer Analyse , das Madame Merckel die Ströme angeheizt hat, und diese Zeitung ist ja wohl jedem rechten Verdacht erhaben.

Morph hat hier mal einen Faz Kommentar von einem rechtsphilosophen verlinkt, Herrn Meckel, da steht eigentlich die Lösung drin, jedenfalls der Überbau :

Ultra posse nemo obligatur

Das gilt auch für die Moral , für die hier manche streiten.

holger November 4, 2015 um 14:11

topi

–>Das ist unglaublich heuchlerisch, angesichts von 9 Millionen an Hunger sterbenden jährlich, und unterfinanzierten UN-Programmen.”

Das verstehe ich immer noch nicht… komm hilf Tiger stärke mir meine Gedanken…

Seit 1950 2,5 Millarden Erdlinge
hat sich die Population auf
2015 7,5 Milliarden Erdlinge vermehrt.

in 65 Jahren um 5 Milliarden mehr.

wenn die Zahlen stimmen. Aufgerundet.

Ergibt sich dadurch nicht auch mehr Flucht und Elend?

Nicht? Naja der Oberlehrer weiß ja gelegentlich darüber gewiss Bescheid.

holger November 4, 2015 um 14:15

Von 160.000 auf Eurobba zu verteilenden, sind heute 66 Ausgeflogen worden aus Griechenland \o/ 66 von 160.000

Immerhin… LOL

Michael November 4, 2015 um 14:17

@gelegentlich
Ja, das muss man wohl leider so krass formulieren. Man kann nicht behaupten dass die Christen besser waeren, nur muss man ueberlegen, ob seine Kinder ein mosleisch gepraegtes Europa unter der Fuchtel des Islam gut finden wuerden. Es geht nicht um ein paar cent, sondern auch ohne die Asylbetrueger um Milliarden. Die jetzige Welle von Fluechtlingen wird pro Jahr zwischen 15 und 20 Milliarden kosten. Tendenz stark steigend. Macht pro Erwerbstaetigem 500 Euronen 2015 minimal. Auch Tendenz stark steigend. Da waere es besser dieses Geld an Brot fuer die Welt zu spenden. Wir koennen ja gern sagen dass wir Asylanten aufnehmen. Dann auch solche Typen wie Snowden, der wohl eindeutig politisch Verfolgter, aus US-Sicht Verraeter, ist. Das waere konsistent. Wir benoetigen qualifiziertere Fachkraefte als Korankenner. Mit der Bibel waeren wir auch nicht weit gekommen.

Rasender November 4, 2015 um 14:18

Während hier im Forum weiterhin darüber fabuliert wird, wieviel Wasser man denn nun in die Tintanic hineinlassen dürfe, kann man beim Saker schonmal einen Blick auf mögliche Hintergründe der sich abzeichnenden Katastrophe werfen.

“Manchmal muss man vom Inhalt abstrahieren und die Form eines Ereignisses betrachten, um zu begreifen, worauf es abzielt oder was es anzeigt. Auf den ersten Blick sinnvoll Erscheinendes kann auf den zweiten etwas ganz Anderes bedeuten.”

“In Europa wird schlicht so lange gewählt, bis das Ergebnis Berlin gefällt, oder die entsprechenden Regierungen werden so eng in Zwangsverträge gepackt, dass sie gerade noch die Uhrzeit ansagen können. Die Handlung im Landesinneren und die Handlung in Europa folgen dem selben Muster – es wird eine Notlage geschaffen, die dann genutzt wird, um vorhandenes Recht auszuhebeln.”

“Das ist die Lage, noch ohne einen Blick auf das finstere Spiel zu werfen, das nebenbei noch gespielt wird – mit allen Kräften dafür zu sorgen, dass jede Empörung sich einzig gegen die Flüchtlinge richtet [...] Die Flüchtlinge sind nur mißbrauchtes Werkzeug; Plastiksprengstoff, den man zurechtkneten kann, damit es an vorgesehener Stelle knallt.”

“Die deutsche Linke jedenfalls hat sich mit solcher Verve ins Karitative gestürzt, dass sie mindestens für die nächsten sechs Monate völlig aus dem Gefecht gezogen ist. Wenn es morgen kracht, ob bei der Deutschen Bank oder anderswo, fände sich kaum mehr jemand, auch nur ein Flugblatt dazu zu verteilen.”

http://vineyardsaker.de/analyse/ein-blick-auf-die-fieberkurve/#more-4263

holger November 4, 2015 um 14:24

Insgesamt 30 Menschen – vier Familien aus Syrien und zwei aus dem Irak – flogen am Mittwoch an Bord eines kommerziellen Fluges von Athen nach Brüssel. Sie sollen in Luxemburg aufgenommen werden, wie die Regierung in Athen mitteilte.

Zum Start der Umverteilungsaktion gab es im Flughafen von Athen eine kleine Feier. Daran nahmen neben dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der für die Migration zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos sowie der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn teil, wie das griechische Fernsehen berichtete.

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-stau-auf-den-aegaeisinseln-13893043.html

Oh doch nur 30… aber das mit Tamm Tamm LOL

topi November 4, 2015 um 14:25

@ Syrien

Nachdem russische und amerikanische Flieger gemeinsame Übungen abhielten, vor allem auch die Leitstellen, um Un- und andere Zwischenfälle zu vermeiden, geht die Neusortierung in Syrien weiter.

“Die russische Luftwaffe hat Kontakt zu führenden Repräsentanten der syrischen Opposition und zu Feldkommandeuren einiger Formationen in Syrien hergestellt, wie Generaloberst Andrej Kartapolow vom russischen Generalstab am Dienstag in Moskau mitteilte.

„Wir haben bereits mehrmals unsere Bereitschaft bekundet, mit allen patriotischen Kräften in Syrien zusammenzuwirken, die gegen die Terroristen des Islamischen Staates (IS) und von Dschebhat an-Nusra kämpfen.“ Kontakt sei im Rahmen der Bildung einer umfassenden internationalen Koalition zur Bekämpfung des Terrorismus im Nahen Osten aufgenommen worden.”

Letzten Freitag haben alle 17 unterschrieben, dass gegen “Terroristen” in Syrien selbstvertändilich zu kämpfen sei.
Nun geht es um die Frage: wer ist denn terrorist?

ISIL hat die Frage natürlich klar beantwortet, al Nusra als Al-Quaida-Organisation wird nur vo wenigen besonders verstrahlten (Petraeus, McCain und co) als irgendwie möglicher Partner betrachtet.

Bei den anderen Gruppen sieht es anders aus; egal, ob sie tatsächlich aus der säkularen Opposition, bspw. auch innerhalb der Armee, gegen das Regime hervorgegangen ist (soll ja noch zwei drei Gruppen davon geben), oder ob sie auch mit abgeschnittenen Köpfen im Internet auftreten: es geht jetzt um die konkrete Selbsteinordnung.

„Ungeachtet ihrer vierjährigen Konfrontation mit den Regierungstruppen stellen diese patriotisch gesinnten Kräfte die Idee der Erhaltung Syriens als eines vom IS und anderen Terroristen freien selbstständigen Staates über ihre politischen Ambitionen.“
„Wir haben Koordinierungsgruppen gebildet, deren Zusammensetzung und Standort aus verständlichen Gründen geheim gehalten werden. Sie werden Anstrengungen im Kampf gegen den IS abstimmen.“

Kurz: wer jetzt mit gegen die (offenbar schon in der Vereinigung befindlichen) Al Nusra und ISIL kämpfen will, kann jetzt für “Moderat” erklärt werden.
Dabei winkt Beteiligung am anstehenden politischen Prozess, wohl auch an lokaler Machtbeteiligung zumindest der regional strukturierten Gruppen.

Und man kann sich so auch vor russischen Luftschlägen schützen.

Letztlich müsste es dafür einen Stichtag oder einen Übergangszeitraum geben, zu dem die Kampfhandlungen gegen die Regierungstruppen samt Verbündeten einzustellen sind. Die Luftschläge könnten dabei motivierend wirken.

Hier ist der Knackpunkt des gesamten jetzt in Gang gekommenen Prozesses: werden die Saudies und Türken “ihre” Terrorgruppen soweit beeinflussen können, sich jetzt zu Moderaten zu erklären (wahrscheinlich schon), und vor allem sich auch so zu verhalten?

gelegentlich November 4, 2015 um 14:29

@ Michael 14:17 Uhr
„Man kann nicht behaupten dass die Christen besser waeren, nur muss man ueberlegen, ob seine Kinder ein mosleisch gepraegtes Europa unter der Fuchtel des Islam gut finden wuerden. Es geht nicht um ein paar cent, sondern auch ohne die Asylbetrueger um Milliarden. Die jetzige Welle von Fluechtlingen wird pro Jahr zwischen 15 und 20 Milliarden kosten.“
Woher kommt die Wahnvorstellung von einem moslemisch geprägten Europa? Um warum kommt diese finanziellen Bedenken jetzt, gerade auch von Leuten, die kein Problem damit hatten, sich von ihrer Elite um ein Zigfaches ausplündern zu lassen? Die immer noch so devot sind die Frage nicht zu stellen, wie man anders als aus dem Sozialetat bezahlen kann? Bei krassen Ausdrucksformen falle ich nicht in Ohnmacht, aber diese widerliche Radfahrerei ekelt an. Und das ist in ganz Europa so.
Wo bleiben die Forderungen, solche Leute ins Meer zu versenken (die ich nicht gutheißen könnte!)?
http://www.heise.de/tp/news/Die-Zwei-2869139.html
Oder die Florida-Banker, die wir so reichlich haben?
Daraus ziehe ich für mich den Schluß, dass hierzulande seit 1848 unumstößlich gilt: rechts sein heißt Radfahrer sein, feige, kriecherisch. Denn wie immer es weitergehen mag mit den Flüchtlingen: gegenüber unseren eigenen nicht gemachten Hausaufgaben sind das allesamt pea nuts.

Wilma November 4, 2015 um 14:30

“Zum Start der Umverteilungsaktion gab es im Flughafen von Athen eine kleine Feier. Daran nahmen neben dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der für die Migration zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos sowie der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn teil, wie das griechische Fernsehen berichtete.”

Das könnte sich noch nicht einmal die Titanic ausdenken.

warmalneuhier November 4, 2015 um 14:30

@Jockel

“Was ebenfalls nervt ist der ständige Vorwurf , Kontrolle der Grenzen käme dem schiessbefehl gleich, das ist Blödsinn.”

Ein Grenzregime wieder einzuführen wird nicht ohne Gewalt gehen. Dies Diskussion habe hier schon mal, war da auch geschockt.
@Morph da vollkommen recht.
Die Frage, der sich gestellt werden muss lautet:
Lieber jetzt sicher die schlechte Fernsehbilder oder eventuell später keine mehr wegen des möglichen Zusammenbruches des Staates.

Es besteht aber immer noch die Restwahrscheinlichkeit:
Alles Panikmache, Deutschland started durch!

Die Gewichtung ist bei jeden Individuum anders. Jeder Bürger muss aber verstehen um was es jetzt geht und sollte informiert sein (werden).

topi November 4, 2015 um 14:33

Dazu noch eine Beobachtung.
Während bei fars bisher jede einzelne an Gefechten beteiligte Rebellengruppe aufgezählt wurde, heißt es heute ” Al Nusra und Verbündete”. Mal sehen, ob das Zufall ist, oder ob sich auch die Iraner dem Pan, der ja letztlich wahabbitische Kopfabschneider zu “irgendwie Moderate” erklärt, unterordnen.

topi November 4, 2015 um 14:39

“Um warum kommt diese finanziellen Bedenken jetzt, gerade auch von Leuten, die kein Problem damit hatten, sich von ihrer Elite um ein Zigfaches ausplündern zu lassen? Die immer noch so devot sind die Frage zu stellen, wie man anders als aus dem Sozialetat bezahlen kann? Bei krassen Ausdrucksformen falle ich nicht in Ohnmacht, aber diese widerliche Radfahrerei ekelt an.”

Echt? Trifft das auch Michael zu, ja?

Vielleicht auch noch auf mich?

Man muss auch unterschieden: das ganze wird zu erheblichem Teil aus dem Sozialetat bezahlt werden, sowie durch Lohnsenkungen, Beitragserhöhungen, wahrscheinlich auch Anhebung von Verbrauchssteuern und nahezu sicher von kommunalen Gebühren, sowie Abbau allgemeiner (also nicht Flüchtlingsspezifischer) öffentlicher Leistungen, durch Otto und Erna bezahlt werden.

Es wird passieren, und das weiß jeder, der nicht auf einer Wolke schwebt.

topi November 4, 2015 um 14:43

warmal

“Ein Grenzregime wieder einzuführen wird nicht ohne Gewalt gehen. Dies Diskussion habe hier schon mal, war da auch geschockt.
@Morph da vollkommen recht.
Die Frage, der sich gestellt werden muss lautet:
Lieber jetzt sicher die schlechte Fernsehbilder oder eventuell später keine mehr wegen des möglichen Zusammenbruches des Staates.”

Der entscheidende Punkt zur Beantwortung ist doch: die Grenzen werden geschlossen werden, jetzt noch irgendwie steuerbar, oder irgendwann, je länger es dauert um so ungesteuerter, oder auch brutal von innen durch Sultan Erdogan den Größten.

Also wird es auch die hässlichen Bilder geben, von der Grenze bzw. den türkischen Lagern. Wenn man sie denn zeigen wird, in der Wahrheitspresse.

Und die Prozesse sind so dynamisch, dass jedem Politiker klar sein muss: er kann das Problem nicht hinter die nächste große Wahl verschieben, durch erst mal laufen lassen.

gelegentlich November 4, 2015 um 14:49

@topi 04.11.2015 um 14:39
„Echt? Trifft das auch Michael zu, ja?
Vielleicht auch noch auf mich?“
Da würde ich dann dazu raten mal die eigenen Beiträge zu lesen, und natürlich die von Michael.
„Man muss auch unterschieden: das ganze wird zu erheblichem Teil aus dem Sozialetat bezahlt werden, sowie durch Lohnsenkungen, Beitragserhöhungen, wahrscheinlich auch Anhebung von Verbrauchssteuern und nahezu sicher von kommunalen Gebühren, sowie Abbau allgemeiner (also nicht Flüchtlingsspezifischer) öffentlicher Leistungen, durch Otto und Erna bezahlt werden.
Es wird passieren, und das weiß jeder, der nicht auf einer Wolke schwebt.“
Vermutlich, aber die Frage, wie man sich dazu verhält und ob es denn unbedingt „deutsch“ (im bezeichneten Sinne) sein muss ist eben eine andere.

Schatten November 4, 2015 um 14:52

Warum eigentlich so vorsichtig: Fähre von Izmir?

Die Flugzeugcharterflotten der deutschen Tourismusindustrie fliegen doch jedes Jahr Millionen in die Türkei – im Sommer. Jetzt ist Winter, da können sie doch Millionen aus der Türkei nach D fliegen! Wo bleibt die Deutsche Gründlichkeit?

Und warum da aufhören? Direktflüge aus Afrika gehen doch auch!

Wollt Ihr die totale Einwanderung? Jaaaaa…

BTW Ich finde ja die Guten Syrer hinreichend dadurch beschrieben, dass die meisten mehr Angst vor Assad haben, als vor ISIS:”Als verantwortlich für die Gewalt in Syrien machen die befragten Flüchtlinge zu knapp 70 Prozent das syrische Assad-Regime aus. Der Islamische Staat (IS) wird nur von etwa 30 Prozent genannt.” (“Adopt a Revolution”)

Klar, ja, was hat man auch von ISIS zu befürchten? Gute Moslems, so alle. Der säkulare Assad, der ist dagegen echt eine Bedrohung. Und hinter ihm steht der Irre Ivan… Mein Gott!

Schuppen November 4, 2015 um 14:56

“Adopt a Revolution”? Was für ein Soros-gesponsorter NGO-Laden ist denn das?

Kuckuck November 4, 2015 um 14:58

@Neuhier November 4, 2015 um 13:42
Wieso wird eigentlich stets Asyl, Flüchtling, Migrant vermischt?

Asyl ist vorgesehen, um zum einen Schutz vor Verfolgung zu bieten,
auf die man keinen Einfluss hat oder um Schutz für Verfolgung
aufgrund gesellschaftlichen Engagements. Daher hat Deutschland bei der Nichtgewährung von Asyl für Edward Snowden seine eigenen Ideale verraten.

Flüchtlinge werden nicht gezielt verfolgt, sondern sie weichen aus.
Den Folgen eines Naturereignisses oder einem den Folgen eines
Konflikts. Sowohl auf das eine wie auf das andere haben die Menschen
in der Regel Einfluss. Obwohl das Verhalten nachvollziehbar und
empathisch verständlich ist, kann man von den Menschen moralisch
erwarten, diesen Einfluss auszuüben, anstatt davonzulaufen.

Migranten streben in selbstsüchtiger Art und Weise nach einem Vorteil in Bezug auf die persönlichen Lebensumstände ohne Rücksicht auf die Folgen für das Herkunfts- oder Zielland. Das Verhalten kann mit keiner irgendwie gearteten ungewöhnlichen Notlage gerechtfertigt werden und ist am wenigsten schützenswert.

Die Vermischung dient dazu, konkret reisenden Personen einen höheren Status zuzubilligen, als ihnen durch die eigentlichen Umstände zusteht.
Obwohl jemand ein nicht schützenswerter Migrant ist, bezeichnet man ihn lieber als Flüchtling oder gar als Asylant, um ihm dadurch eine höhere Schutzwürdigkeit zuzuweisen, als eigentlich notwendig.

Völlig klar.

Und das Motiv für diese Falsch-Etikettierung?

Man will die Zuwanderung. Daher der Etikettenschwindel. Daher keine Rückführung derjenigen, die kein Bleiberecht besitzen.

Die USA deportieren jedes Jahr Hunderttausende illegal Eingewanderter zurück in die Herkunftsländer.

Die Merkel-Regierung betreibt Bevölkerungspolitik, sowohl durch Tun wie auch Unterlassen, leugnet dies aber und macht um ihre Politik den Rahmen „Flüchtlingspolitik“.

Das Problem ist, dass nur eine Handvoll der Kommentatoren dieses Blogs in der Lage ist, sich und ihre Umwelt mit der Wahrheit dieser Politik der „Umvolkung“ zu konfrontieren.

Übereiegend kommt immer wieder die gleiche Reaktion:
Man denunziert das Wort „Umvolkung“ als Nazi-Wort und will damit den Begriff tabuieren, so als gäbe es Umvolkung nur in der längst vergangenen Nazi-Welt.

Man verhält sich wie die bekannten drei Affen. Man will sich mit dem sozialen Phänomen nicht kritisch auseinandersetzen. Deshalb kommen auch gar keine inhaltlichen Gegenargumente.

Sondern es wird der Diskurs über dieses soziale Phänomen verweigert.

Selbstverständlich gibt es in der heutigen Realität Umvolkung. Genauso wie es Versklavung, Deportation, Umsiedlung und Vertreibung gibt.

Jene, die ihre Kritik am Wort „Umvolkung“ festmachen, realisieren nicht einmal, dass „Umvolkung“ im Verständnis der Nazis etwas völlig anderes bedeutete als im Gebrauch der Zuwanderungskritiker.

Denn da geht es um die Geltendmachung und Verteidigung des Rechts auf kulturelle Selbstbestimmung, über welches sich die herrschende Politik hinwegsetzt.

Wilma November 4, 2015 um 15:00

@Schatten

Leider wird das mit Fliegern nicht klappen, denn diese werden
jeweils nach Sommer- oder Winterflugplan eingesetzt.

Flieger, die im Sommer die Türkei anfliegen, gehen z.B. jetzt in die Dom-Rep, Kuba etc.

Denke nicht, dass da Kapazitäten frei sind.

Schuppen November 4, 2015 um 15:01

Cool. Ottonormalschatten kann da “Revolutionspate” werden! Es fehlen noch 710€. Los Schatten, spring über dienen Schatten und spende!

topi November 4, 2015 um 15:03

Nachtrag Syrien:

“Heavy fighting erupted between two rival Takfiri terrorist groups in the Syrian province of Homs on Wednesday.
Terrorists of the Al-Nusra Front and Katiba Shohada al-Bayaza engaged in fierce clashes in the Homs countryside.

According to reports, the Al-Nusra Front militants destroyed the positions of Katiba Shohada al-Bayaza in the Northeastern parts of Homs province.

The Arab media reported that the main reason for Al-Nusra Front’s attacks on Katiba Shohada al-Bayaza’s positions was disobedience of the group’s commander from Al-Nusra Front as well as the group’s allegiance to the ISIL”

Sollte das sich ausweiten, also viele wirklich eine Entscheidung gegen Al Nusra/ISIL treffen, mit folgenden Kmpfen, trüge dass schon zur Lösung bei.

Wetten dass? November 4, 2015 um 15:04

@ Schatten
Ich wette, wenn du genug spendest darfst du auch bei den Umfrageergebnissen mitreden.
Wetten dass?

Wilma November 4, 2015 um 15:07

“So saß eine zehnköpfige libanesische Familie über mehrere Wochen in Kuala Lumpur/Malaysia fest, da falsche Papiere dort aufgeflogen waren. Laut Bundespolizei schritten das UN-Flüchtlingshilfswerk und die Deutsche Botschaft aus humanitären Gründen ein und ermöglichten die Weiterreise nach Deutschland. Nach ihrer Ankunft in Deutschland kritisierten Familienmitglieder das nach ihrer Auffassung betrügerische Verhalten der Schleuser öffentlich gegenüber einem arabischsprachigen Fernsehsender”

Aus humanitären Gründen nach Deutschland ????
90.000,– für eine 10-köpfige Familie.
In Kuala Lumpur kann man falsche Pässe erkennen.
Hierher kommt man doch auch ohne Pass.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/razzia-gegen-schleuser-kopf-der-bande-in-essen-festgenommen-id11250824.html

Schatten November 4, 2015 um 15:12

Hey, @Schuppen, Probleme? Diese von mir angeführte Studie ging durch die Deutsche Presse! Als einzige über die Motivation der Syrer nach D zu kommen.

Und die Deutsche Presse nahm sie begeistert auf: Der böse, böse Assad! Und der böse, Irre Ivan, der ihn unterstützt.
https://www.google.de/search?q=Syrien+Umfrage+Assad+7.+Oktober&btnG=Suche&oe=utf-8&gws_rd=cr

Da liegt das Problem!

Jockel November 4, 2015 um 15:15

@gelegentlich

Grenzen sind keine Gegner der Freiheit sondern Voraussetzung für Freiheit ! Aber das muss man erst mal denken können.
Die ,, no borders,, Fraktion hält selbst Zizek für doof.
Allerdings ist er auch grosser Merkel Fan, das ist ebenfalls verwirrend, vielleicht kann der morph da helfen.

@kuckuck

Ich glaube nicht an ihre umvolkung Theorie . Es gibt keine , ist meine private Meinung.
Die Ereignisse geschehen und die politische ,, Elite ,, treibt das Land langsam in Richtung rechts, ohne Plan, ohne Idee .Damit ist keinem Flüchtling geholfen, den Leuten hier ebenfalls nicht.

warmalneuhier November 4, 2015 um 15:22

Fazit für mich:

Wenn man der Argumentation von Ruth Berger, “Freie Einwanderung – ein Menschenrecht?” http://www.heise.de/tp/artikel/46/46372/1.html
folgt, wird mit unserem Eigentum jetzt in einer großen Charitylottery gespielt. Das Ergebnis kann der Hauptgewinn, alle Probleme Deutschlands sind gelöst oder der Umzug in ein anders Land sein.
Thomas Schmid sieht uns in der Pflicht mitzuspielen.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148359900/Einwanderungsrecht-steht-vor-Eigentumsrecht.html

(Die Links gab es schon mal)

Schatten November 4, 2015 um 15:26

Konsequent ist der Deutsche aber schon noch! Indirekt lernt man so aus den Massenmedien, dass auch ausgerechnet Sylt ein “Flüchtlings”-heim hat: Identität des Sylter Messerstechers “widersprüchlich”
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7230446/identitaet-des-sylter-messerstechers–widerspruechlich-.html

Man stelle sich mal vor, man hätte sich da eine Trophy-Immobilie zugelegt auf Sylt und nun in direkter Nachbarschaft:”Flüchtlinge”! Das wird nicht billig, so der Wertverlust der Immobilie!

warmalneuhier November 4, 2015 um 15:37

topi

“die Grenzen werden geschlossen werden, jetzt noch irgendwie steuerbar, oder irgendwann, je länger es dauert um so ungesteuerter, oder auch brutal von innen durch Sultan Erdogan den Größten.”

Warum?
Wir haben nicht das Recht dazu. Die Bevölkerung steht fest hinter der Kanzlerin. Das partielle Staatsversagen wird mit nur ganz leichtem Murren hingenommen.
Es gab noch nirgendwo eine Demo, wo unser Anliegen von vernünftigen Rednern zu Gehör gebracht wurde. Oder habe ich was übersehen?

Schatten November 4, 2015 um 15:43

@multinick

“Was ist da los?”

Die legen sich da um auf Sylt! So mit Messern! Sag mal, kannst Du nicht lesen? Und je höher die Mordrate, desto niedriger der Immobilienwert – das müsste sogar Dir eingängig sein.

warmalneuhier November 4, 2015 um 15:46

Gewiss sei Angst ein Fluchtmotiv, aber diese Angst werde vom „Islamischen Staat“ bewusst geschürt, so der Geistliche. Andere Gründe für die Abwanderung aus Syrien seien „Hoffnung auf besseres Leben und eine bessere Zukunft“ wie auch Lust auf „Abenteuer“…

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/syrischer-patriarch-kritisiert-deutschlands-fluechtlingspolitik-13893521.html

Ist das eine Antwort auf mein Posting um 13:42?

Michael November 4, 2015 um 15:46

@gelegentlich
Das Geld wird die SchwarzeNull natuerlich bei den sozial Schwachen streichen. Das sind Geharzte, Rentner, … auch viele Staatsdiener. In unserer Kaufhalle habe ich vor ein paar Tagen einer Rentnerin die nicht mal ihr Essen bezahlen konnte ein paar Euro dazugegeben. Hast du ueberhaupt eine Vorstellung davon, wie es in diesem Land wirklich aussieht? Nur die wenigsten haetten mal schnell 1000 Euronen uebrig. Auch Zinsen fuer uneinbringbare Schulden des deutschen Staates aendern am Fakt nichts. Kann ja sein dass die Griechen im Dezember ihren haircut kriegen. Dann werden aus der Schwarzen Null minus 65 Milliarden. Merkel hat einfach alles falsch gemacht. Geh mal aus deinem Elfenbeinturm und sieh dir die Staedte und ihre Menschen mal genauer an. Dann erkennst auch du dass Deutschland keine weiteren Sozialhilfefaelle braucht. Nebenbei solltest du zur Kenntnis nehmen dass Deutschland nur noch Platz 21 unter den “reichsten Laendern” hat. Merkels Regierung spricht fuer sonstwen aber nicht fuer Deutschland. Widerlich, eklig, Troll. Sendepause. Mit Rechten und Nazis wird heute gern rumgeschmissen. Wer sowas macht hat keine Argumente ausser duemmlicher Propaganda. Fakten und Zahlen bitte. 6, setzen.

gelegentlich November 4, 2015 um 15:54

@Michael 04.11.2015 um 15:46
Das ist mir Alles bekannt. Das erklärt aber nicht, warum die Leute sich nicht gegen die Verursachen, sondern gegen die Flüchtlinge wenden. Also nach unten treten wollen.

jap. Geheimdienst November 4, 2015 um 16:04

Michael
pffff Kaufhalle ..
Es heißt “Discounter” ;-)

Natalius November 4, 2015 um 16:22

Zur aktuellen Lage in Syrien gibt es eine neue Übersicht von Thierry Maysson. Die wichtigsten Punkte sind:

- Die Wiener Erklärung vom 30. Oktober 2015 ändert das Genf-Kommuniqué vom 30. Juni 2012. Es wird keinen “Übergangsprozess” in Syrien geben, weil die Syrische Arabische Republik den Krieg gewonnen hat, sondern einen “politischen Vorgang” unter Kontrolle der Wahlurne.
- Der Krieg sollte in den nächsten Monaten in Syrien enden, außer im Norden, wo die Vereinigten Staaten und Israel versuchen, einen unabhängigen von Kurden dominierten Kolonialstaat zu schaffen.
- Neue Kriege sind in Vorbereitung, zunächst rund um ein Pseudo-Kurdistan, das nicht-kurdischen kolonisierten Menschen auferlegt wird, dann in der Türkei und in Saudi-Arabien, um diese großen Staaten in mehrere kleine Staaten zu teilen, gemäß dem Plan des “Umbaus des erweiterten Nahen Osten” von 2001. Washington wird nicht zögern, seine eigenen ungehorsamen Verbündeten zu vernichten, während Moskau der Muslimbruderschaft und dem Wahhabismus ein Ende setzen will.
- Die Opposition in Frankreich und die ganze herrschende Klasse in Deutschland haben den Aufstieg der Russischen Föderation und des Iran und den baldigen Sturz der Türkei und von Saudi-Arabien zur Kenntnis genommen. Sie versuchen jetzt ihre Politik zu ändern.

Sollte sich seine Einschätzung eines baldigen Kriegsendes in Syrien bewahrheiten, wäre es von deutscher Seite unverantwortlich, junge Syrer, die dann für den Wiederaufbau ihres Landes benötigt werden “abzuziehen”. Aber, die Sache ist kompliziert, weil die Interessen Israels hier einspielen. So gibt es Stimmen, die ISIS als Israeli Security Intelligence Services umschreiben ;-)
http://www.politaia.org/kriege/kurs-auf-eine-wende-in-nahost/

Dipfele November 4, 2015 um 16:29

Als Ergänzung zu dem letzten Absatz in dem Artikel von Thomas Schmid:

DLFMeinung Flüchtlinge – Akzeptieren des Flüchtlingsstroms ist notwendig
https://t.co/UcI3vmUWiW

gelegentlich November 4, 2015 um 16:35

@Bogus
„merken Sie was? Ohne funktionierendes Grenzregime sitzt man einfach am kürzeren Hebel. Sie können zwar auf Hinweise reagieren, die ich gebe, aber wenn ich dazu keine Lust habe… schwupp, schon bin ich über die Grenze gehüpft.“
Sie sind bloß beschränkt. In der nächsten Woche werden Sie hier nichts abliefern, egal unter welchem Link, das stehen bleibt. Versuchen Sie Ihre Spielchen auf einem anderen Spielplatz.
DerZeitraum zwischen 1 Uhr und 6 Uhr morgens ist einigermaßen ungastlich, vermute ich.

Natalius November 4, 2015 um 16:36

PS: Sorry, Meyssan statt Maysson

Jammerdeutsche November 4, 2015 um 16:48

@ Michael

,,Mit Rechten und Nazis wird heute gern rumgeschmissen. Wer sowas macht hat keine Argumente ausser duemmlicher Propaganda. Fakten und Zahlen bitte.”

Ähm, die letzten Wochen nicht in Deutschland gewesen?

,,BKA-Warnung vor Gewalt: Mehr als 500 Angriffe auf Flüchtlingsheime”

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlingskrise-bka-warnt-vor-zunehmender-gewalt-a-1059020.html

Ein paar Beispiele aus den letzten 4 Tagen:

,,In Wismar wurden zwei Syrer attackiert, die vor einer Notunterkunft standen. Die Täter waren zum Teil mit Baseballschlägern bewaffnet und vermummt.

In Magdeburg überfielen Dutzende Rechtsextremisten syrische Flüchtlinge und verprügelten sie mit Baseballschlägern. “Der Angriff war darauf angelegt, Menschen aufs Schwerste zu verletzen oder zu töten”, sagt der Grünen-Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel. Bereits seit Tagen, so Striegel, würden in Magdeburg Aufrufe zur Selbst- und Lynchjustiz sowie zur Gründung einer Bürgerwehr kursieren.

In Pirna bei Dresden attackierte am vergangenen Freitag eine Gruppe von etwa 25 Menschen zwei junge Männer aus Marokko und Libyen. Beide wurden verletzt.

Bei einem Anschlag auf eine Wohnung von Flüchtlingen wurde in Freital bei Dresden ein Mann leicht verletzt. Der 26-jährige Syrer erlitt Schnittwunden an der Stirn, als vor seinem Schlafzimmerfenster eine Sprengladung explodierte. Ein rechtsextremistischer Hintergrund sei “sehr wahrscheinlich”, so die Polizei.”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-liste-fremdenfeindlicher-gewalt-a-1060847.html

Kuckuck November 4, 2015 um 16:51

@Jockel November 4, 2015 um 15:15
Ich glaube nicht an ihre umvolkung Theorie . Es gibt keine , ist meine private Meinung.
Die Ereignisse geschehen …

Das ist keine „Theorie“, sondern Realität.

Denn es ist offensichtlich, dass sich durch die Zuwanderung die Bevölkerungsstruktur in Deutschland verändert.

Das ist doch genau der gegenwärtige Konflikt in der EU.

Die deutsche Regierung will die Zuwanderung. Deutschland geht mit seiner Bevölkerungspolitik voran und will die anderen EU-Länder dazu bringen, auch Zuwanderer aufzunehmen.

Aber die Mehrheit der anderen Staaten will keine Zuwanderung und stellt sich gegen die Merkel-Politik.

warmalneuhier November 4, 2015 um 16:52

@gelegentlich

Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass jeder neue Nickname zum erstmal freigeschaltet werden muss.

Jammerdeutsche November 4, 2015 um 16:52

@ Michael

,,Nebenbei solltest du zur Kenntnis nehmen dass Deutschland nur noch Platz 21 unter den “reichsten Laendern” hat.”

Nebenbei solltest du zur Kenntnis nehmen dass Deutschland den 18. Platz, unter den reichsten Ländern dieser Welt belegt. Das reiche Saudi-Arabien liegt 10 Plätze hinter uns!

http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/usa-katar-luxemburg-das-sind-die-sieben-reichsten-laender-der-erde_H2043343522_191196/

gelegentlich November 4, 2015 um 16:58

OT
———————
@warmalneuhier 04.11.2015 um 16:52
Ach nein, so weit würde ich nicht gehen wollen. Es sind ja stets nur ein paar Spinner, die damit rumspielen wollen. Diese Pappenheimer kennt man schnell. Nur drauf klopfen. Der flache Klang verrät sie.

Dr. Feelgood November 4, 2015 um 17:04

@ Dipfele

Es ist immer die gleiche Erzählung, nur die Sündenböcke ändern sich. Vor 15 (?) Jahren war es der Chinese, jetzt sind es die Flüchtlinge, wegen denen unsere Gürtel enger zu schnallen sind.

Anonymous November 4, 2015 um 17:16

@ warmalneuhier

Halten wir fest::

Aus “neuhier” wird “warmalneuhier”, bei unverändertem Gravatar bzw. E-Mail-Eintrag. Das ist nach dem Willen des Moderators OK.

Aus “Bogus” wird “مزيف “. Gleicher Name, andere (jetzt arabische) Schreibweise. Bei – ebenfalls! – unverändertem Gravatar bzw. E-Mail-Eintrag. Das ist nach dem Willen des Moderators nicht OK.

michael November 4, 2015 um 17:17

Deutsche Bank sieht Flüchtlinge als Chance lese ich gerade im Qualitätsmedium n-tv. Wieviele Kunden der DB sind denn in Deutschland Türken oder Asylanten? Wie viele Flüchtlings- (außer Steuerflüchtlings- in Oasen) konten gedenkt denn gerade diese Bank zu eröffnen? Wieviele DB-Arbeitnehmer verlieren denn in den nächsten Jahren voraussichtlich den Job?
Aber mal im Ernst, die Qualitätsmedien und die Deutsche Bank sollten mal langsam an ihren Leistungen und nicht an Propaganda gemessen werden.

gelegentlich November 4, 2015 um 17:18

Anonymous 04.11.2015 um 17:16
Richtig beobachtet. Das hat aber eine längere Vorgeschiche, @Bogus, wie Sie wohl wissen. Schluß der Debatte, dann bis nächste Woche.

AdamCartwright November 4, 2015 um 17:18

Ruth Berger sagt:
„Will man Menschen in akuter Überlebensnot helfen, so kann man oft aufgrund des Preisgefälles mit dem gleichen Geld in den Heimatländern oder in primären Fluchtländern viel mehr Personen helfen, als wenn man sie bei uns aufnimmt. Lässt man mit lokalen Arbeitern in Afghanistan eine Schule mit Berufskolleg bauen und finanziert dauerhaft die Lehrer und deren Ausbildung, kostet das pro Jahr weniger, als hier einen einzigen minderjährigen afghanischen Flüchtling zu betreuen, hat aber für mehr Menschen positive Effekte“

Nachweise hierfür gibt es:
Ein minderjähriges Flüchtlingskind kostet in Schweden inkl. Betreuung ca. 45-60 Tsd. Kronen.
http://www.svd.se/lagenhet-till-flykting–for-60-000-i-manaden/om/den-lonsamma-asylmarknaden

Leider habe ich für D keine Zahlen gefunden, aber ich gehe davon aus, dass diese vergleichbar sind.

Man rechnet in Schweden dieses Jahr mit 33.000 minderjährigen Flüchtlingen, die Betreuung benötigen.
http://www.svd.se/rekordmanga-unga-fran-afghanistan-soker-asyl/om/flyktingkrisen-i-europa

Teilzeitsarkast November 4, 2015 um 17:24

@gelegentlich November 4, 2015 um 15:54

>>>Das erklärt aber nicht, warum die Leute sich nicht gegen die Verursachen, sondern gegen die Flüchtlinge wenden.

Auf die außenpolitischen Fluchtursachen haben die Gegner dieser Einwanderungsnichtpolitk keinen Zugriff. Die nächste Bundestagswahl ist 2017 und eine parlamentarische Opposition zu der derzeitigen Nichtpolitk ist defacto nicht existent, bei weiterhin sinkender Wahlbeteiligung.
Ansonsten wird sehr wohl nach der politischen Klasse getreten. Nicht auf die feine Art, sondern eher im Fußballplatz-Style. Und die Migranten sind das einfachste Ziel, weil in jedem Ort präsent.

Das ist nicht so schwer zu verstehen.

ParallelNick November 4, 2015 um 17:24

OT
————————–
@Anonymous November 4, 2015 um 17:21

Nicht dass das irgendwie wichtig wäre. Aber ich denke, es sagt einiges aus über den Moderator.

Es handelt sich hierbei nicht um Moderation. Das ist einfach nur willkürliche Zensur.

ParallelNick November 4, 2015 um 17:25

@Teilzeitsarkast November 4, 2015 um 17:24
So weit mir bekannt, gab es doch schon eine ziemlich konkrete Aktion gegen eine politische Führungskraft. Insofern gesehen ist die These schon falsch.

Teilzeitsarkast November 4, 2015 um 17:28

@ParallelNick November 4, 2015 um 17:25
>>> eine ziemlich konkrete Aktion gegen eine politische Führungskraft.

Ja, im Hooligan-plus-Style.
Das war nicht meine These, sondern eine Antwort auf @gelegentlichs Frage, warum primär nach unten getreten wird.

Corbeau November 4, 2015 um 17:30

Würde mir sehr wünschen, dass der oben mehrfach verlinkte Telepolis-Text von Ruth Berger zur Diskussionsgrundlage in einem neuen thread gemacht wird. Ich finde ihn so überzeugend, dass es mir schon unheimlich ist…

niemand November 4, 2015 um 17:41

>>”Flieger, die im Sommer die Türkei anfliegen, gehen z.B. jetzt in die Dom-Rep, Kuba etc.

Denke nicht, dass da Kapazitäten frei sind.”

Gerade in der Wintersaison sind mehr Kapazitäten frei, als den Airlines lieb ist.

gelegentlich November 4, 2015 um 17:43

OT
———————————–
@ParallelNick 04.11.2015 um 17:24
„Es handelt sich hierbei nicht um Moderation. Das ist einfach nur willkürliche Zensur.“
Das ruft schon nach einer Begründung, nicht wahr?

AdamCartwright November 4, 2015 um 17:44

Da Ministerpräsident Löfven Schweden überproportional belastet sieht, hat er bei EU-Ratspräsident Tusk den Antrag gestellt, Schweden einen Teil der ungarischen Quote von 54.000 Flüchtlingen an den 160.000 Kontingentflüchtlingen zu überlassen. Ungarn hat auf die Inanspruchnahme dieser Quote verzichtet.

http://www.svd.se/analys-tusk-valsignar-lofvens-flyktingplaner/om/flyktingkrisen-i-europa

Währenddessen schlägt Benjamin Dousa von “Moderata Studenter” (vgl. mit Junger Union) vor, dass u. a. die finanzielle Hilfe an Flüchtlinge auf Darlehen umgestellt wird.
Benjamin Dousa hat mit seiner Familie selber 3 syrische Flüchtlinge aufgenommen.

http://www.svd.se/hog-tid-att-skara-i-migrationskostnaderna

niemand November 4, 2015 um 17:54

“Gegenüber Sat1 rechtfertigte der Bundestag die Nutzung der Hallen mit Sicherheitsvorkehrungen, die am Marie-Elisabeth-Lüders-Haus zu treffen wären. Ansonsten könnten unbefugte Personen durch die Sporthalle Zutritt in das Bundestagsgebäude erhalten.”

http://www.welt.de/politik/deutschland/article148426350/Abgeordnete-duerfen-trainieren-Kinder-aber-nicht.html

Armenicum November 4, 2015 um 18:02

@ Kuckuck

,,Übereiegend kommt immer wieder die gleiche Reaktion:
Man denunziert das Wort „Umvolkung“ als Nazi-Wort und will damit den Begriff tabuieren, so als gäbe es Umvolkung nur in der längst vergangenen Nazi-Welt.

Man verhält sich wie die bekannten drei Affen. Man will sich mit dem sozialen Phänomen nicht kritisch auseinandersetzen. Deshalb kommen auch gar keine inhaltlichen Gegenargumente.”

Wer etwas behauptet, ist in der Beweispflicht. @ Kuckuck stellt Behauptungen auf, scheint aber keinen Nachweis erbringen zu können. Seine Kommentare bestehen zumeist ausschließlich aus Meinung, Behauptung und angeblich gemachter Erfahrung.

Ps.: ,,Umvolkung” ist ein Nazi-Begriff. Wer den NS-Jargon benutzt, betreibt Selbstentlarvung. @ Kuckuck hat wohl nur sehr viel schlechte Luft produziert, um ins braune Horn zu blasen.

Kuckuck November 4, 2015 um 18:07

Zurück zum Thema!

F. L. schreibt in der FAZ:
Kein Flüchtling müsste noch in der Ägäis ertrinken, gäbe es so eine direkte Route von der Türkei nach Deutschland. Ein ernstzunehmender Vorschlag also. Dass niemand ihn sich zu eigen machen wollte, zeigt die ganze Widersprüchlichkeit der Debatte.

Dazu schrieb ich:

Der Widerspruch, den F. Lübberding thematisiert, lässt sich leicht auflösen.
Merkel und mit ihr die neoliberalen Blockparteien, Medien etc. geben vor, es handele sich um Flüchtlingspolitik.
In Wahrheit betreiben sie Bevölkerungspolitik, aber dies soll das Volk nicht merken.
Daher der Widerstand gegen die Fähre.

Offensichtlich wird nicht verstanden, dass auch politisches Handeln durch Unterlassen gibt.

Der Flüchtlingsstrom wird wie eine unbeeinflussbare Naturkatastrophe dargestellt.

warmalneuhier November 4, 2015 um 18:09

@Corbeau November 4, 2015 um 17:30

Ich sehe die Artikel von Ruth Berger und Thomas Schmid im engen Zusammenhang.
Hr. Schmid hat eine sehr bewegte Vita. Er ist ein Wandler zwischen den Welten. Arbeitete mit Cohn-Bendit zusammen, schrieb mit ihm ein Buch “Heimat Babylon. Das Wagnis der multikulturellen Demokratie” und arbeitet für Die Welt mit Döpfner bei Springer.
Ich bin wirklich kein Anhänger von VT. Aber wenn mit mir jemand beweisen würde, dass die Schaltzentralen der CDU von solchen Leuten unterwandert ist…

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Schmid_(Journalist,_1945)

warmalneuhier November 4, 2015 um 18:14

OT
@ gelegentlich

Bitte in meinem Posting um 18:09 den Töpfer durch Mathias Döpfner ersetzen.
Autokorrektur!

Lars Luxus November 4, 2015 um 18:17

Bin ich froh, dass ich Deutscher bin.

http://www.schweigendemehrheit.at/spielfeld-niemandsland-der-willkuer/

Nach solchen Artikeln freue ich mich über alle Selbstverständlichkeiten in meinem Leben.

warmalneuhier November 4, 2015 um 18:25

@Lars der kleine Eisbär

Nette Kommentare von der wirklichen schweigen Mehrheit.

“Ich komme nicht aus rechtsradikalen Kreisen, aber ich kenne niemanden, wirklich niemanden, der nach dieser Invasion noch ja zu den Flüchtlingen sagt! Im Gegenteil! Viele meiner Bekannten haben mittlerweile radikale Töne angeschlagen, sind für eine sofortige Grenzschliessung und die Ausweisung sämtlicher Migranten, standen dem ganzen Flüchtlingsstrom jedoch anfänglich neutral gegenüber. Also, nichts mit der schweigenden Mehrheit, die den Migrantenstrom in Ordnung finden.”

http://www.schweigendemehrheit.at/spielfeld-niemandsland-der-willkuer/#comment-1404

Anonymous November 4, 2015 um 18:29

Recht hat er ja, der Thomas Schmid:

“Alle hantieren mit Teilwahrheiten, die sie gerne zu ganzen Wahrheiten erklären, die sie aber nicht zu einem Ganzen zusammen fügen können.”

Wie oft in solchen Fällen kann es hilfreich sein, die Frage nach dem Profit zu stellen: Wer profitiert von der Ausbeutung der sogenannten 3. Welt, wer von den Kriegen dort? Wer davon, dass die Elends- und Kriegsflüchtlinge hierzulande Einlass begehren und erhalten? Wem entstehen dadurch Nachteile? Und welche Gruppe aus Gewinnern und Verlieren repräsentiert eine Mehr-, welche eine Minderheit?

Daraus sollten sich dann durchaus, wenn nicht ganze Wahrheiten, so doch zumindest Handlungsdirektiven ableiten lassen.

michael November 4, 2015 um 18:30

das haut dem Fass den Boden raus, da ist die Rede davon, dass deutsche Polizisten in Deutschland mit Giftgas angegriffen wurden
https://www.youtube.com/watch?v=Q7tPth1DrfE

Anonymous November 4, 2015 um 18:32

@ michael

Is’n Ulfkotte!

Kuckuck November 4, 2015 um 18:35

@Armenicum November 4, 2015 um 18:02
,,Umvolkung” ist ein Nazi-Begriff. Wer den NS-Jargon benutzt, betreibt Selbstentlarvung. @ Kuckuck hat wohl nur sehr viel schlechte Luft produziert, um ins braune Horn zu blasen.

Völliger Blödsinn.

Umvolkung ist ein Wort. Ein Begriff ist etwas anders.

Die Unterscheidung von Wort und Begriff sollte jedem gebildeten Menschen geläufig sein.

Nazis benutzten auch das Wort Autobahn. Niemand würde ernsthaft behaupten, Autobahn sei ein Nazi-Begriff.

Umvolkung bedeutete bei den Nazis die Herstellung einer rassereinen Bevölkerungsstruktur, also ein rassistisches Konzept.

Wann tauchte der Begriff „Umvolkung“ erstmals wieder in der politischen Diskussion auf?

Als Kritik an der multi-kulturellen Umstrukturierung der Bevölkerung „von oben“ in Österreich. Dieser undemokratische Vorgang wurde als Verletzung des Rechts auf kulturelle Selbstbestimmung angeprangert.

„Umvolkung“ wird folglich gebraucht als kritischer Begriff gegen eine Politik der Verletzung des Rechts auf kulturelle Selbstbestimmung.

Wenn die Deutschen per Referendum der millionenfachen Zuwanderung kulturfremder Ausländer zustimmen, dann ist dies eine demokratische Entscheidung unter Gewährleistung des Rechts auf kulturelle Selbstbestimmung.

Dann haben sie so entschieden und dies ist zu akzeptieren.

So wie es jedoch in der BRD geschieht, ist es eine diktatorische Entscheidung der Herrschenden in pseudo-demokratischer Verkleidung.

Man sollte erkennen, dass die EU-Politik eine neoliberale (wirtschaftsfaschistische) Diktatur darstellt, die besonders von Deutschland forciert wurde und wird.

Daher auch die zunehmende Ablehnung der EU bei den europäischen Bevölkerungen.

Hetzinfarkt November 4, 2015 um 18:36

@ Jörg Diehl, you just made my day!

,,An der bulgarisch-türkischen Grenze steht eine der modernsten Überwachungsanlagen Europas. Doch die Befestigung, die Flüchtlinge abhalten soll, ist außer Betrieb. Die Polizei hat kein Geld für Elektrizität.”

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-kein-strom-grenzanlage-in-bulgarien-ausser-betrieb-a-1061098.html

Schatten November 4, 2015 um 18:52

Dass die Einwanderung eine “Elendsmigration” (@Morph) sei, oder der “Ausbeutung der sogenannten 3. Welt” (@Anonymous) geschuldet, das ist ja so wahrscheinlich auch nicht richtig.

Das Gegenteil wird wohl wahr sein, nämlich, dass der Wohlstand in den Herkunftsgebieten so zugenommen hat, dass man sich Reisen um den halben Globus leisten kann. Natürlich wird die ganze Familie zusammengelegt haben, aber trotzdem.

Ich sehe gerade, ich bin nicht der einzige mit solchen Ideen: Wall Street Journal…

http://www.wsj.com/articles/young-men-in-senegal-join-migrant-wave-despite-growing-prosperity-at-home-1434127244

Sollte man auch mal in Erwägung ziehen!

gelegentlich November 4, 2015 um 18:53

@warmalneuhier 18:09 Uhr
Ja, er hat eine bewegte Vita. Ich kenne den noch flüchtig aus jener Frankfurter Zeit. Na ja, kennen ist zuviel. Paarmal getroffen. Er galt durchaus als Nonkonformist, freilich verwendete man diesen kleinbürgerlichen Begriff damals dort nicht. Ein Verleger linker Bücher, der sehr bekannt ist, meinte zu seiner Vita er sei halt schon immer ein unabhängiger Kopf gewesen. Tja, Pech für alle wirklich Neugierigen: die Vita alleine beweist nichts. Eher so: es gibt Leute, die wissen immer Alles am besten – im jeweiligen Moment, immer. Und in über 40 Jahren kommen da schon Momente zusammen. Unser @pvk wird davon auch ein Lied singen können,vermute ich doch mal.

„Dumm sein und Arbeit haben – das ist das Glück“, GB November 4, 2015 um 18:53

@ Kuckuck

,,Zuwanderung kulturfremder Ausländer”

Eine Verständnishilfe: http://www.hoeckefon.de/ .

Sex ist übrigens von ,,kulturfremden” Ausländern erfunden wurden. Erzähls auch in deinem Umfeld weiter. Das löst das Problem in den nächsten 40 Jahren.

ParallelNick November 4, 2015 um 18:58

@Schatten November 4, 2015 um 18:52
Die wirtschaftlichen Perspektiven dürften sich jedenfalls für Syrer, Irakis und Afghanen in den letzten Jahren kaum verbessert haben. Insofern gesehen ist die Migrationsmotivation schon nachvollziehbar.
Die Erwartungshaltung im Westen ist aber berechtigterweise die, dass man ein solches Begehr auch gesetzeskonform umsetzt. Der legale Weg scheint für die Emigranten allerdings wenig Bedeutung zu haben.

Schatten November 4, 2015 um 19:04

@Anonymous

“Und? Was bringt uns diese Erkenntnis?”

Nun, die Erkenntnis, dass ein gehöriger Teil der Flüchtlinge nichteinmal “Elendsmigranten” sind, diese Erkenntnis führt zum Beispiel die Forderung von @Stephan glaube ich ad absurdum, die von ihm vermuteten Flüchtlingsursachen mit viel Geld zu bekämpfen.

Es ist sogar das Gegenteil wohl richtig: Mehr Entwicklungshilfe, mehr Wohlstand in den Auswanderungsgebieten werden zu mehr Einwanderung nach Europa führen!

Kuckuck November 4, 2015 um 19:09

@Schatten November 4, 2015 um 19:04
Es ist sogar das Gegenteil wohl richtig: Mehr Entwicklungshilfe, mehr Wohlstand in den Auswanderungsgebieten werden zu mehr Einwanderung nach Europa führen!

Warum soll jemand sein Heimatort oder -land verlassen, wenn es ihm wirtschaftlich gut geht und er in Frieden leben kann?

Die meisten Menschen verlassen nur gezwungenermaßen ihre Heimat.

Kuckuck November 4, 2015 um 19:15

ARBEIT, ARBEIT, ARBEIT!!!

Sozial ist, was Arbeit schafft!

Drei Jahre länger arbeiten
CDU-Politiker fordert Rente erst mit 70

http://www.stern.de/politik/deutschland/rente-mit-70-fordert-cdu-politiker-wolfgang-steiger-6532658.html

Nach Ansicht von Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner ifo-Instituts, ist die |Flüchtlingskrise nur durch radikale Sozialreformen in Deutschland zu bewältigen. „Wir sollten den Flüchtlingsstrom zum Anlass für eine neue Agenda 2010 nehmen“, sagte Sinn kürzlich im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Konkret fordert er, den Mindestlohn abzuschaffen, weil nur so genug Jobs für die Flüchtlinge entstünden, die zu einem großen Teil nur über eine niedrige Qualifikation verfügten.

Aus seiner Sicht müssen die Deutschen zudem länger arbeiten, um die Kosten der Integration der Flüchtlinge stemmen zu können. „Wir sollten lieber das Rentenalter heraufsetzen, um die Flüchtlinge zu ernähren. Die Alten werden im Übrigen gebraucht, um die Flüchtlinge anzulernen.“ Wegen ihrer überwiegend niedrigen Qualifikation würden die Migranten die Rentenkassen vorerst nicht ausreichend entlasten.
[Hervorh. d. k.]
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingskrise-rentenalter-anheben/12439214-4.html

“Rentenalter muss steigen, um Flüchtlinge zu ernähren”
Die Deutschen sollen nach Meinung von ifo-Präsident Hans-Werner Sinn länger arbeiten, um die Kosten der Flüchtlingsintegration stemmen zu können. Auch der Mindestlohn müsse abgeschafft werden.
[WELT 7.10.15]

adamcartwright November 4, 2015 um 19:15

Gerade gelesen:

Die Bundesregierung erhöht die UN-Flüchtlingshilfe um 75 Mio. Euro.

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/berlin/deutschland-gibt-fuer-un-fluechtlingshilfe-zusaetzlich-75-millionen-euro-aus-aid-1.5534342

Lächerlicher Betrag. Da muss sich keiner wundern, wenn sich weiter alle Syrer aus den Flüchtlingslagern auf den Weg machen.

holger November 4, 2015 um 19:21

adamcartwright November 4, 2015 um 19:15

Das liegt daran, dass der allgemeine Detsche schon bei einer Million selbst bei einer halben oder sogar viertel Million den Atem anhält.

30.000.000.000 sind nicht viel, aber
75.000.000 huihuihui …

Nichts ist tiefer in die Hirnrinde eingemeißelt, als die Million.

Kuckuck November 4, 2015 um 19:24

@Kindskopf Bogus

Der arabische Name macht den Blog auf meinem Android-Tablet fast unleserlich, weil dadurch die Kommentare linksbündig formatiert werden.

Kuckuck November 4, 2015 um 19:28

Es ist nur gerecht, wenn die hirnlosen Zuwanderungsbefürworter zur Strafe jetzt 3 Jahre länger bis zur Rente arbeiten müssen. ;-)

Kuckuck November 4, 2015 um 19:31

… weil dadurch die Kommentare rechtsbündig formatiert werden

gelegentlich November 4, 2015 um 19:52

OT
————————–
@Kuckuck
Wir besprachen das ja schon anderweitig: Übersprunghandlung. Angesichts dieser Flüchtlingsmassen fällt verängstigten Dummköpfen nicht viel mehr ein als Nickname-Geländespielchen. Aber gut, man gönnt sich ja sonst nichts…

KurtBehemoth November 4, 2015 um 20:06

@ F.L. Diese Sätze: “Dann müsste Deutschland nämlich wie jeder andere Staat auf dieser Welt, Ober- und Belastungsgrenzen zu definieren. Wenn es die aber nicht gibt, wäre eine Fährverbindung von Izmir nach Hamburg kein Problem. Darüber nicht zu reden, ist nichts anderes als das faktische Eingeständnis ihrer Existenz. ” markieren die Grenze zwischen “Denken” und “Herumfuchteln”, wie der Vergleich mit der Kritik der selben Talkshow auf Spiegel-Online zeigt.

Es ist dieser Widerspruch, den Flüchtlingen humanitäre Hilfe nur innerhalb der Grenzen Deutschlands zu gewähren, diesen Grenzen zugleich aber wegen der Globalisierung der Migrations- und Flüchtlingsströme die Bedeutung abzusprechen, der die Position der Regierung besonders unglaubwürdig macht. Die Menschenrechte werden als bloße Monstranzen durch die Öffentlichkeit getragen. Dahinter operiert Machtpolitik.

Michael November 4, 2015 um 20:09

@Jammerdeutsche
Spiegel und SPON. Laufen unter Lügenpresse. Sie werden nicht immer lügen. Aber Meister des Falschdarstellens sind sie ganz sicher. Ähnliche Auflistungen kenne ich. Ein großer Teil der Brände wurde durch die “Flüchtlinge” selbst gelegt. Ihnen gefiel die Unterkunft nicht. Nicht wenige Besitzer von Schrottimmobilien werden sich die Hände reiben. Unter den Bränden dürften auch “warme Sanierungen” gewesen sein. Jammer noch etwas.

Jetzt hören wir mal auf zu jammern, sondern stecken die “Flüchtlinge” ganz nach europäischem Recht 18 Monate in Internierungslager. So dass sie vor der Abschiebung nicht ausbüchsen können. Das mit dem Recht ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern kommt von FRONTEX. Heute auf Aktiencheck publiziert. Die Lager würden recht groß aber wenn man der heulenden Meute mit Maschinengewehren über die Köpfe schösse würde sie sich garantiert brav hinlegen. Alternativen zum brutalen Vorgehen gegen die Invasoren erkenne ich nicht mehr. Merkel und ihre Bundesregierung haben befürchtungsgemäß Deutschland an den Rand des Bürgerkrieges gebracht.

Moslems haben beträchtliche Probleme mit unserem Recht und deshalb dürfen sie wieder nach Hause. Notfalls nach 18 Monaten Internierungslager. Bevorzugt Zeltstädte und Baracken in der Walachei.

@umvolkung@wiesaussieht@npd@NewEconomyBlog November 4, 2015 um 20:17

@ Michael

,,Moslems haben beträchtliche Probleme mit unserem Recht und deshalb dürfen sie wieder nach Hause. Notfalls nach 18 Monaten Internierungslager. Bevorzugt Zeltstädte und Baracken in der Walachei.”

heil micha!

michael November 4, 2015 um 20:18

@Anonymous
Den Kunden kenne ich nicht. Was er vorträgt ist krass. Wenn das stimmt ….

stev November 4, 2015 um 20:23

@ michael

Die Ausländer sind zu 90 % Muslime. Europa braucht keine Muslime.Wird zeit, dass die Berliner Eliten endlich gehen!

gelegentlich November 4, 2015 um 20:28

@stev 04.11.2015 um 20:23
Na los doch: was braucht denn Europa? Außer Köpfchen und besserer Laune?

Maho November 4, 2015 um 20:28

Pegida Nürnberg 14.Spaziergang

https://archive.is/IjCXH

Korrekte Orthographie und Grammatik in 6(!) Aussagen. Fake.

niemand November 4, 2015 um 20:34

>>”Es ist dieser Widerspruch, den Flüchtlingen humanitäre Hilfe nur innerhalb der Grenzen Deutschlands zu gewähren, diesen Grenzen zugleich aber wegen der Globalisierung der Migrations- und Flüchtlingsströme die Bedeutung abzusprechen, der die Position der Regierung besonders unglaubwürdig macht.”

Wir sind ja auch schon alle ganz gespannt, wenn der Dr. Sch. die Steuern erstmals nicht nur in Freilassing, sondern auch in Salzburg eintreibt. Grenzen existieren ja nicht mehr.

michael November 4, 2015 um 20:36

@Kuckuck
Das ist so nicht ganz richtig. Die Sozialkosten Deutschlands, das ist seit 2000 bekannt, waren selbst ohne “Flüchtlinge” nie tragbar. Außerdem “schützt Beschäftigung” vor Aufständen. Dieses Mal haben die Knülche es vergeigt. Der Winter steht bevor. Im Winter sind üblicherweise viele Bauarbeiter zu Hause. Man könnte vermuten, dass den Flüchtlingen öfters nicht nur ums Herz warm werden wird. Wenn Merkel diesen Winter als Kanzlerin durch Aussitzen und Nichtstun überlebt würde ich mich wundern.

Der Prof. Sinn ist einer der Initiatoren von Agenda 2010. Dem wünsche ich in der Umgebung seines Hauses besonders viele Flüchtlinge.

Montezuma November 4, 2015 um 20:36

Zum Opferkult

Der Mann hat recht

Behaim November 4, 2015 um 20:41

Schon seltsam, den vernünftigen Vorschlag, Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien direkt mit Fähren auf legalem Weg nach Europa zu bringen, hat Gabriel schon Anfang Juni (!) gemacht: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sigmar-gabriel-fordert-faehren-fuer-syrische-fluechtlinge-13629127.html
Anscheinend hat das aber niemand und auch Gabriel selbst nicht weiter verfolgt.
Anfang Oktober hat der griechische Minister für Migrationspolitik eine Luftbrücke angeregt: http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/im-gespraech-mit-griechenlands-minister-fuer-migrationspolitik-13838688.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2. Auch das wurde, soweit mir bekannt, von niemandem aufgenommen.
Das Ganze wird in einer rechtlichen Grauzone gelassen, um unangenehme Entscheidungen etwa zur Belastungsgrenze und zu Kontingenten aufzuschieben. Die Einreise bleibt gefährlich, teuer und illegal, das bremst einerseits die Dynamik und verhindert andererseits die Zurechenbarkeit der Aufnahme als ein bewusst gewollter Akt, als Regierungshandeln und die damit verbundene Verantwortung.
Wenn es wirklich vorrangig um Menschenrechte, Flüchtlingsschutz und Nothilfe ginge, würde das die oberste Priorität haben müssen: die Vereinfachung,Regulierung und Legalisierung der Einreise.

warmalneuhier November 4, 2015 um 20:51

Die Zeit schreibt, für die Rente wird es kein Geschäft sei. Böse gesagt: Hätte man sich die Mütterrente gespart, könnte man sich die Flüchtlingsaufnahme sparen.
Fazit: Mit unserem Eigentum jetzt in einer großen Charitylottery gespielt.
http://www.wiesaussieht.de/2015/11/04/eine-faehre-von-izmir-nach-hamburg/#comment-406094

Alle Prognosen seien spekulativ, sagt Axel Börsch-Supan, Direktor des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik in München. Um das zu zeigen, hat er eine Modellrechnung aufgestellt: “Wenn wir dieses und nächstes Jahr 1,5 Millionen Nettoeinwanderer bekommen würden, wenn diese die Altersstruktur bisheriger Einwanderer hätten und wenn wir von diesen zwei Drittel in den Arbeitsmarkt integrieren würden, dann würden wir mittelfristig die Rentenversicherung um etwa den Betrag entlasten, den uns die Mütterrente und die Rente mit 63 zusätzlich gekostet haben.”
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-11/rente-fluechtlinge-arbeitsmarkt/komplettansicht

Fear for Germany November 4, 2015 um 20:55

@ stev

,,Europa braucht keine Muslime.”

https://www.youtube.com/watch?v=MsN_JA_wXmo

warmalneuhier November 4, 2015 um 21:06

@Behaim

Sehe ich genauso, ich schrieb heute um 9:42:

Das Mittelmeer ist der Revolver bei einem perfiden Russischem Roulette.
Wer es sich traut abzudrücken, bekommt die Eintrittskarte ins gelobte (Deutsch)Land.
Gerecht ist die Sache auch diesmal nicht. Die Anzahl der Patronen (Schlauchboot mit oder ohne Rettungsweste) hängt vom Geld ab, was die Menschen den Schleusern zahlen können.

Eine Luft, Bahn oder Seebrücke währe die konsequente Lösung. Oder eben das Asylgesetz ändern, Asyl ist nur außerhalb der EU beantragbar.
Jetzt bestimmen die Fitness und die Möglichkeit einen Schlepper zu bezahlen, ob man hier her kommt.
Unsere Regierung traut sich eben keine Entscheidung zu treffen.
Und das kommt, wenn man die Argumentation von Ruth Berger, “Freie Einwanderung – ein Menschenrecht?” folgt, einer Enteignung gleich.
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46372/1.html

bleistift November 4, 2015 um 21:08

“Dazu noch eine Beobachtung.
Während bei fars bisher jede einzelne an Gefechten beteiligte Rebellengruppe aufgezählt wurde, heißt es heute ” Al Nusra und Verbündete”. Mal sehen, ob das Zufall ist, oder ob sich auch die Iraner dem Pan, der ja letztlich wahabbitische Kopfabschneider zu “irgendwie Moderate” erklärt, unterordnen.”

Ah! Endlich der Grund. Ich rätsle schon seit längerem wie einer wie der @topi dazu kommt, ständig von Takfiris zu reden.
Da hat er mit Religion nüscht am Hut und schimpft doch daher wie ein wahrer Schiit.
Er konsumiert also nicht nur RT sondern auch noch Fars News. So viele Feindsender wie möglich… Nie wieder im Tal der Ahnungslosen…
Der Tag an dem Fars News die Wahabiten zu den Moderaten zählt, wird der Tag sein an dem die Wahabiten die Schiiten zu Muslimen erklären.

Wilma November 4, 2015 um 21:08
bleistift November 4, 2015 um 21:26

@ Soldat Schwejk

“Würde sagen: Links steht für soziale Gleichheit, für gleiche Teilhabemöglichkeiten, gegen tradiierte Formen der Ungleichheit und Unterordnung. Links betont die Rationalität der gesellschaftlichen Emanzipation, des Gleichheitsbegehrens.

Rechts steht für soziale Ungleichheit, für ungleichen Zugang zu Ressourcen. Rechts betont die Rationalität tradiierter sozialer Differenzen und Hierarchien.”

Links und Rechts sind beide Strömungen des Pantheismus (Hegelianismus). Sie gehen von der Immanenz Gottes aus. Aus diesem Grund bekämpfen beide Richtungen überkommene Religionen die von einer Transzendenz Gottes ausgehen.
Ziel beider Richtungen ist die “Menschwerdung” Gottes zu ermöglichen bzw. zu realisieren.
Stark vereinfacht lässt sich sagen, dass die “Rechten” dabei auf Evolution setzen und die “Linken” auf Revolution.
Beiden Richtungen gemeinsam ist, dass sie vermeintlich Schwächere auslöschen möchten. Sei es durch tatsächlichen Mord oder durch Umerziehung und ähnliche Maßnahmen.
Beiden Richtungen gemeinsam ist auch der Hass auf Liberale (die nicht selten mit Juden identifiziert werden). Auch Propagandaplakate der DDR glorifizierten den blonden, blauäugigen, muskulösen Mann der mit der Sense auf dem Acker steht und mit seiner eigenen Hände Arbeit das Brot für seine Familie verdient.
Gegenbild war nicht selten der dekadente Kapitalist und Liberale der fett, dunkelhaarig, in Anzug und Krawatte und mit deformierter Nase dargestellt wurde.
Die Rechten gehen stark von der determinierenden Kraft der Gene aus und setzen auf eine Schaffung des Paradieses durch Ausrottung der Schwachen.
Die Linken gehen von einer Determination durch soziale Herkunft aus und versuchen Klassenfeinde zu bekämpfen (schlimmstenfalls sogar zu töten).
Beiden gemein ist das Ziel, eine Gesellschaft von Gleichen unter Gleichen zu schaffen. Das Ende der Geschichte, die klassenlose Gesellschaft oder eben die Menschwerdung Gottes.

warmalneuhier November 4, 2015 um 21:31

@Wilma

Der Man kommt aus dem Assad Umfeld. Was er sagt, kann so sein. Es gibt eventuell Ecken im Land, wo man noch (relativ sicher) leben kann.

Gleichzeitig gibt es diesen schrecklichen Bericht:
http://www.faz.net/aktuell/politik/syrien-konflikt-alawiten-werden-in-kaefigen-eingesperrt-13893693.html

Ich vermute, man wird das Land nicht geeint befriedet bekommen. Es sollte aus Syrien mehrere Staaten gebildet werden, in denen jeweils nur die Menschen leben, die auch mit einander können.
Mulikulti muss nicht immer klappen.

ruby November 4, 2015 um 21:37

Wenn morgen nach Will-TV und GroKoGipfel II keine Lösung vereinbart ist, dann wird weiter gesprochen hat Mutti heute verkündet…
BW mit 6.000 im Lagereinsatz vor Ort.
Grenzen in EU nicht schliessbar weder durch Ressourcen noch Rechtslage.
Verteilungsmechanismus von Menschen in EU nicht die Tinte auf Verkündigungspapier wert.
Aber Celebration der Euroklaturisten medial ritual.
Europa hat beendet, Merkel is over – sorry @ NeoCons
https://www.youtube.com/watch?v=5XbzbEKyxIM
Angel we really do NOT wanna see you right now !
We do not want to see you at all …

bleistift November 4, 2015 um 21:39

Übrigens @Schwejk (“Andererseits, mir als Klaustrophobiker mißfällt die Vorstellung, daß jemand durch den Schornstein herabgestiegen kommt. Hätte man mir als Kind sowas erzählt, dann hätte ich nicht mehr ruhig schlafen können.”)

Hättest du natürlich. Denn die kindliche Phantasie enthält eine Art Schutzfunktion. Kein Kind kann sich Dinge vorstellen die es selbst überfordern.
Deshalb sind Märchen auch kein Problem für Kinder.
Problematisch sind Filme. Denn hier ist das Kind den Bildern und Tönen schutzlos ausgeliefert. Daher gibt es FSK Klassen.
Erzählte Märchen dagegen sind überhaupt kein Problem. Ich habe noch nie gehört, dass ein Kind von “Hänsel und Gretel” traumatisiert wurde.
Und auch du hättest dich damals wohl eher über die Geschenke am nächsten Tag gefreut als und schlaflos eine Nacht zu verbringen.
Deine Befürchtungen scheinen eher ideologisch motiviert zu sein.

Wilma November 4, 2015 um 21:41

Der Anfang dieses Dilemmas begann mit den Grenzöffnungen zwischen den einzelnen Staaten.
Wenn man sie öffnen konnte, kann man sie auch wieder schließen.
Das zu verhindern, ist wohl Aufgabe der EU-Bürokratie.
Das war es doch, was uns als so toll an der EU versprochen wurde: Offene Grenzen und kein Umtauschen mehr.
Wenn das aber keine Vorteile bringt, warum halten diese Sturköppe daran fest ?

ruby November 4, 2015 um 21:51

OT
VW
Hatte von den beiden Verkaufsexperten berichtet die zu VW wechselten, nach kurzer Einarbeitung erkannten wie der Hase dort laufen muss und dann schnellstens die Biege machten …
jetzt geht es auch um die hier anskizzierte Steuerproblematik … oh je VW!
Gesetzentwurf zum Schutz der Fahrzeughalter vor Steuernachzahlung- janz staaker Tobak!
Die US-Boys wollen den Automarkt a bisserl regulieren ;-)

warmalneuhier November 4, 2015 um 21:52

@Wilma
Am Ende läuft es für jeden einzelnen auf diese Frage hinaus:
Wenn diese Meinung:

“Hier die Menschenfreiheit, zu wandern, wohin man will – dort Eigentums- und Souveränitätsrechte und im Unübersichtlichen der Hang zum Protektionismus. Ein offenes Europa muss Ersterem den Vorrang geben. Eigentum, Nation und Sozialstaat sind wichtig, kommen aber danach.”
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148359900/Einwanderungsrecht-steht-vor-Eigentumsrecht.html

die Meinung aller demokratisch deutschen Parteien ist und ich nicht dieser Meinung bin, bin ich dann noch ein Demokrat?

ruby November 4, 2015 um 21:52

Friedensangebot von VW Flüchtlingstransfer mit der gesamten Fahrzeugflotte bis die Lager geräumt sind …

ruby November 4, 2015 um 21:54

Menschen sind freier als Kapital oder?

gelegentlich November 4, 2015 um 21:58

@ruby 04.11.2015 um 21:54
Nein, frei sind nur Menschen mit Kapital. Merkt man schnell bei jedem Versuch, über größere Distanzen den Ort zu wechseln.

warmalneuhier November 4, 2015 um 22:01

Wann lernen es endlich die Öffentlichkeitsarbeiter:
Fast jeder Nazi Vergleiche geht nach hinten los!

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/essen-bischof-entschuldigt-sich-fuer-kz-vergleich-13894708.html

topi November 4, 2015 um 22:22

“Die Rechten gehen stark von der determinierenden Kraft der Gene aus und setzen auf eine Schaffung des Paradieses durch Ausrottung der Schwachen.
Die Linken gehen von einer Determination durch soziale Herkunft aus und versuchen Klassenfeinde zu bekämpfen (schlimmstenfalls sogar zu töten).
Beiden gemein ist das Ziel, eine Gesellschaft von Gleichen unter Gleichen zu schaffen. Das Ende der Geschichte, die klassenlose Gesellschaft oder eben die Menschwerdung Gottes.”

Wo kann man denn solches Zeug lernen?

Oder selber ausgedacht?

Keynesianer November 4, 2015 um 22:29

@warmalneuhier November 4, 2015 um 18:09

Hr. Schmid hat eine sehr bewegte Vita. Er ist ein Wandler zwischen den Welten. Arbeitete mit Cohn-Bendit zusammen, schrieb mit ihm ein Buch “Heimat Babylon. Das Wagnis der multikulturellen Demokratie” und arbeitet für Die Welt mit Döpfner bei Springer.

Da wandelt er nur in derselben Welt, von Cohn-Bendit zu Springer. Damals für “Multikulti” und heute neoliberal, da hat er sich nicht ändern müssen. Bei Cohn-Bendit konnte er beweisen, dass es ihn vor gar nichts graust und er später für Springer taugt.

topi November 4, 2015 um 22:32

@ warmal

“Der Man kommt aus dem Assad Umfeld. Was er sagt, kann so sein. Es gibt eventuell Ecken im Land, wo man noch (relativ sicher) leben kann.”

Die große Mehrzahl der Geflüchteten sind im Land untergekommen, das weisst du doch.

“Gleichzeitig gibt es diesen schrecklichen Bericht:
http://www.faz.net/aktuell/politik/syrien-konflikt-alawiten-werden-in-kaefigen-eingesperrt-13893693.html

Ich vermute, man wird das Land nicht geeint befriedet bekommen. Es sollte aus Syrien mehrere Staaten gebildet werden, in denen jeweils nur die Menschen leben, die auch mit einander können.
Mulikulti muss nicht immer klappen.”

Die Käfige mit Alawiten werden in Vororten von Damaskus aufgestellt, einer relativ kleinen Enklave, von einer sich zum Gottesstaat bekennenden Gruppe beherrscht.

Da ist nix, mit “mehrere Staaten”, es sei denn, man eröffnet so kleine Fürstentümer wie in D im Mittelalter.

Die von den Saudis finanzierten Terrorgruppen sind, selbstverständlich, finsterste Wahhabiten. Aber doch nicht die Menschen, die in denen von ihnen beherrschten Gebieten leben!

Also eine solche Teilung ist völlig realitätsfern.

topi November 4, 2015 um 22:37

@ Bleistift

Natürlich Takfiri.
So wie es dem “Westen” bei der Beseitigung von Saddam, Ghaddaffi und Assad natürlich auch um die “linke” Ausrichtung der Regimes ging (mit ordentlicher Lebensqualität für den Normalbürger und relativ modernen Zuständen), geht es den Saudies und sonstigen Terrorfinanzierungs-Scheichen aus Wahhabitistan natürlich auch um die religiöse Ausrichtung.

Und Feindsender.
Wenn du nur deutsche Wahrheitspresse konsumierst, bost du heute schlicht nicht mehr informiert. Insofern.

warmalneuhier November 4, 2015 um 22:43

@topi

Vermutlich werden von fast allen Beteiligten Kriegsverbrechen verübt. Wenn alle endlich Kriegsmüde sind, sind die Narben nicht verheilt.
Diese Enklaven werden aufgelöst und die Leute umgesiedelt werden müssen. Jugoslawien ist das Vorbild. Dort wo man es nicht machen konnte, gibt es heute keinen richtigen Frieden.

Dr. Feelgood November 4, 2015 um 22:43
topi November 4, 2015 um 22:46

@ warmal

>>>“die Grenzen werden geschlossen werden,”

Warum?
Wir haben nicht das Recht dazu. Die Bevölkerung steht fest hinter der Kanzlerin. Das partielle Staatsversagen wird mit nur ganz leichtem Murren hingenommen.
Es gab noch nirgendwo eine Demo, wo unser Anliegen von vernünftigen Rednern zu Gehör gebracht wurde. Oder habe ich was übersehen?>>>

Du übersiehst den Faktor konstanter Zustrom.
Wir sind gerade mal bei einer runden Million.
in ein paar Monaten sind es dann zwei; ganz egal, ob es vier oder fünf dauert.

Die Turnhallen sind irgendwann voll, die alten Baumärkte und Kasernen auch.

Der nächste Schritt wären Privatwohnungen; neben den DINKS haben vor allem Rentner riesige Quadratmeterzahlen zur Verfügung, verwitwete nochmal doppelt.

Also viel Spaß, bei der Zuweisung. Die Union würde glatt mit der SPD um die 25 konkurrieren.

Dr. Feelgood November 4, 2015 um 22:49

“Angeblich wollen die Beauftragten der Vereinten Nationen diejenigen, die sich der Migrationsentwicklung angeschlossen haben, nach ihrer jeweiligen Begründungen gefragt haben. Wofür man nicht alles Zeit hat, während uns hier die Bilder aus dem Schlamm gezeigt werden. Danach ist die weltweit erklärte Politik der Bundeskanzlerin die Hauptursache für die Menschen, sich auf den Weg nach Europa aufzumachen. Das läßt nur eine Konsequenz zu: wenn man wirklich den Strom der Migration nach Deutschland wirksam eindämmen will, dann muß die Bundeskanzlerin sofort zurücktreten. Das Signal wird über die angelsächsischen Twitter-Kanäle sofort bis in die hintersten Winkel Afghanistans oder nach Soros-Land ausgestrahlt und verstanden werden. Wer diesen Rücktritt verhindern will, der will ein weiteres Anschwellen der Migrationsentwicklung und demzufolge einen irreparablen Schaden für Deutschland und Europa.”

Sowei Willy Wimmer. Zugegeben, der befindet sich seit gut 2 Jahren im permanenten Panikmodus, aber Merkels Rücktritt wäre wirklich mal ein Signal mit deutlicher Außenwirkung.

someone November 4, 2015 um 22:52

Takfir heißt Ungläubiger, topi…
Schon peinlich.

warmalneuhier November 4, 2015 um 22:57

@ Topi
Sage nur: Kanzlerin befiehl, wir folgen dir. Ich weiß, fast jeder Nazi Vergleiche geht nach hinten los!
Meiner Vermutung, wenn in zwei Monaten Bundestagswahl währen, hätten wir diese Regierung noch 4 weitere Jahre.
Während des ersten Weltkrieges hat sich die Begeisterung auch lange gehalten, Mist schon wieder so ein unpassender Vergleich.

Dr. Feelgood November 4, 2015 um 23:00
ruby November 4, 2015 um 23:17

@ Dr. Feelgood
Ging mir vor ein paar Minuten auch durch den Kopf, wieso kann jemand dessen Aussagen dermaßen gebrochen und verraten werden nicht freiwillig als gescheitert an der eigenen Glaubwürdigkeit zurück treten ?
Weil ideologisch dominiertes Machtverhalten der einzige Maßstab der persönlichen Lebensstruktur geworden ist bzw. latent verankert ist?
Es wird sehr einsam sein, in einer Welt ohne Herrschaftsausübung.
So so long.
https://www.youtube.com/watch?v=-2nutmuHYAc

someone November 4, 2015 um 23:39

Kann mir einer von euch Russlandverstehern das mal übersetzen:
«Чистки! Чистки!», «Родина! Свобода! Путин!», «Долой пятую колонну»
Ist das ein Freundschaftsgruß an Pegida?
http://www.rusnod.ru/aktsii-nod/aktsii-nod_6282.html

Rasender November 5, 2015 um 00:02

@someone

immer die Bildungsfernen ;-)

Säuberung! Säuberung!, Mutterland! Freiheit! Putin!, Nieder mit der Fünften Kolonne

topi November 5, 2015 um 02:05

“Takfir heißt Ungläubiger, topi…
Schon peinlich.”

Peinlich, so so.

Wie voll bist du denn, so etwas zu schreiben, und dabei Takfir mit Kafir zu verwechseln?

Aber peinlich, da hast du natürlich recht. :roll:

topi November 5, 2015 um 02:31

FARSnews

“Several armed opposition groups in Syria would be ready to cease fire should this decision be made within the framework of peaceful settlement of the conflict in the war-torn country, the head of the opposition National Coordination Committee said.
According to Hassan Abdel Azim, several groups also view the Russian Air Forces’ counterterrorism operation in the country positively, and coordinate their actions with Russian forces.

“There are Syrian opposition armed groups accepting the possibility of a political settlement, as they are part of the Syrian people. They will implement ceasefire should such a decision be made,” Abdel Azim told Sputnik.

On Tuesday, Russian General Staff said that the Russian Defense Ministry had established contacts with patriotic Syrian opposition groups, which prioritize the country’s integrity despite being opposed to Syrian President Bashar Assad.

The Russian Air Forces and the Syrian opposition have reached an agreement on joint action against terrorists, Chief of the Main Operational Directorate of the General Staff of the Russian Armed Forces Andrei Kartapolov said, adding that the Russian air group deployed in Syria had coordinated joint anti-terrorism efforts with Syrian opposition groups by establishing reliable data exchange channels.”

Solche Information wäre ja viel zu verstörend für den deutschen Wahrheitspressenkonsumenten, das lässt man lieber bleiben.

Folkher Braun November 5, 2015 um 03:47

Was für ein abseitiges Gesabbel. Frau M. exekutiert die Aufträge der Bertelsmann-Stifung bezüglich Zuwanderungsbedarf aus Nicht-EU-Ländern. @Lübberding und @Morph wollen bitte ihre Einwände in Gütersloh vortragen. Nicht hier.

Oz November 5, 2015 um 06:28

Die „Flüchtlingskrise” ist keine Krise der Ressourcen, sondern eine des Willens. Meine persönliche VT ist, dass diese Krise inszeniert ist. Denn es ist schon sehr seltsam, dass in den letzten Wochen noch nie über die Bau- und laufenden Kosten für die “Transitzonen” die Rede war, obwohl die doch sicher enorm sein dürften. Die volle Wahrheit ist halt nichts für’s Volk.

Helgoland Bay November 5, 2015 um 07:05

@ Michael

,,Die Lager würden recht groß aber wenn man der heulenden Meute mit Maschinengewehren über die Köpfe schösse würde sie sich garantiert brav hinlegen. Alternativen zum brutalen Vorgehen gegen die Invasoren erkenne ich nicht mehr.”

Ei,ei,ei und sicher wäre das ein Bereich, in dem auch du dich selbstverständlich persönlich um Flüchtlinge kümmerst. Sollte es in den deutschen Flüchtlingsinternierungslagern nicht immer einwandfrei nach den UN-Menschenrechten zugehen, kein Problem, wir haben ja dich. @ Michael, der Mann mit dem Maschinengewehr.

Und…. morgens aus dem Bett zu kommen ist eine echte Herausforderung. Besonders wenn es morgens noch dunkel ist und ihr gemütliches Bettchen in einem Transitzonenlager steht. Ihr Guantanamo Resort Hotel hat nun den besten Gute-Laune-Song gefunden: ,,Schlaflos in Guantanamo” , https://www.youtube.com/watch?v=3jyZJEcomkw .

Keynesianer November 5, 2015 um 07:49

Deutsche Jugendliche sollen ein Jahr Zwangsarbeit für Asylforderer abdienen müssen, Jungen wie Mädels:

Führende CDU-Politiker fordern mit Blick auf die Flüchtlingskrise die Einführung eines einjährigen Pflichtjahres für Jugendliche.
http://www.maz-online.de/Nachrichten/Politik/Fluechtlingskrise-CDU-will-Wehrpflicht-zurueck

Die neuen “Fachkräfte” sind selbstverständlich außerstande, ihre Unterkünfte sauber zu halten und ihre Mahlzeiten selbst zu kochen. Aber die Deutschen kann man ja dazu zwingen, die Refugees zu bedienen, damit die gleich lernen, welche Rechte sie in FDeutschland im Vergleich zu den Einheimischen erwarten können.

Deutsche Erwerbslose werden immer noch bis zur Obdachlosigkeit sanktioniert, wenn sie sich weigern, sich in Drecksjobs zum Hungerlohn pressen zu lassen. Die Deutschen müssen jetzt auch das Recht bekommen, Asyl zu fordern und nach drei Monaten das nicht sanktionierbare volle Mindesteinkommen zu erhalten.

Bei Sanktionen gegenüber den Opfern der von der Geldpolitik inszenierten Krisen haben wir aber von unseren Vertretern der unbedingten Nothilfe wie etwa @Morph oder der Antifa noch keine Kritik erlebt.

Keynesianer November 5, 2015 um 08:01

@Folkher Braun November 5, 2015 um 03:47

Was für ein abseitiges Gesabbel. Frau M. exekutiert die Aufträge der Bertelsmann-Stifung bezüglich Zuwanderungsbedarf aus Nicht-EU-Ländern.

So ist es. Inzwischen sind die Löhne, Arbeitsbedingungen und zuletzt die Renten in Deutschland so niedrig, dass sich selbst die vielen Erwerbslosen Griechen, Spanier und Portugiesen nicht mehr für das Arbeiten in Deutschland motivieren lassen.

Statt das verheerende Lohn- und Sozialdumping in Deutschland zu beenden, soll Deutschland mit Migranten aus allen Elendsgebieten der Erde geflutet werden, damit die Ausbeutung der Menschen auf höchster Stufe so weiter gehen kann. Wie nicht anders zu erwarten, lässt sich auch wieder der DGB für dieses Ziel von Bertelsmann und Konsorten einspannen.

Dr. Feelgood November 5, 2015 um 08:15

OT / VW-Skandal

Kapiert eigentlich irgend jemand das neuerliche Hochkochen dieses Skandals? Es geht ja jetzt, wenn ich das richtig verstehe, um die CO2- bzw. Verbrauchswerte. Die sind um ca. 20% zu hoch.

Wohlgemerkt, 20%. Nicht das 20-fache wie beim NOx, sondern 20%. Als ADAC-Mitglied bekomme ich regelmäßig deren Mitgliedszeitung und lese dort die Autotests. Die Verbrauchswerte in der Praxis sind IMMER höher als vom Hersteller angegeben, und zwar quer durch alle Marken. Kann sicher jeder bestätigen, der Auto fährt und sich ein wenig für den Verbrauch interessiert. Diese Tatsache ist allgemein bekannt und wird als zwar ärgerlich, aber irgendwie normal akzeptiert.

Die Deutsche Umwelthilfe hat auf diese Problematik schon vor über 2 Jahren deulich hingewiesen, ohne dass dies irgend jemanden in Politik und Medien groß interessiert hätte:
http://www.duh.de/pressemitteilung.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3098

Und jetzt kocht man das bei VW so hoch. Wohlgemerkt: nur VW, obwohl ALLE anderen Hersteller ganz GENAUSO betroffen sind. Wozu das?

Mein Verdacht: Ziel ist Entstaatlichung, der (noch halb-)staatliche VW-Konzern soll ganz bewusst niedergeknüppelt werden. Der Staat wird mit Steuergeldern aushelfen, zum Ausgleich werden dann die staatlichen Konzernanteile privatisiert werden.

Oz November 5, 2015 um 08:17

@ Keynesianer

,,Aber die Deutschen kann man ja dazu zwingen, die Refugees zu bedienen, damit die gleich lernen, welche Rechte sie in FDeutschland im Vergleich zu den Einheimischen erwarten können.”

Auch mal an die anderen denken!

Jeder denkt an die Flüchtlinge. Sauerei. Dabei gibt es genügend deutsche Obdachlose, gegen die man hetzen könnte!

http://www.stern.de/panorama/hamburg-vergrault-obdachlose-kein-herz-fuer-flaschensammler-3163772.html

Systemfrager November 5, 2015 um 08:43

Die neuen “Fachkräfte” sind selbstverständlich außerstande, ihre Unterkünfte sauber zu halten und ihre Mahlzeiten selbst zu kochen. Aber die Deutschen kann man ja dazu zwingen, die Refugees zu bedienen, damit die gleich lernen, welche Rechte sie in FDeutschland im Vergleich zu den Einheimischen erwarten können.

Deutsche Erwerbslose werden immer noch bis zur Obdachlosigkeit sanktioniert, wenn sie sich weigern, sich in Drecksjobs zum Hungerlohn pressen zu lassen. Die Deutschen müssen jetzt auch das Recht bekommen, Asyl zu fordern und nach drei Monaten das nicht sanktionierbare volle Mindesteinkommen zu erhalten.

Bei Sanktionen gegenüber den Opfern der von der Geldpolitik inszenierten Krisen haben wir aber von unseren Vertretern der unbedingten Nothilfe wie etwa @Morph oder der Antifa noch keine Kritik erlebt.

Es gibt eine slawische Redewendung, im Orginal klingt es viel besser, direkt übersetzt:
Nicht der Opa ist verrückt, verrückt sind diejenigen, die meinen Opa seiverrückt.
Nich @Keynesianer ist verrückt, verrückt sind diejenigen, die meinen @Keynesianer ist verrückt.
Seine schonungslose Kritik des Kapitalismus war/ist nur ihrer Zeit weit voraus.

Morph November 5, 2015 um 08:45

@Keynesianer

“unseren Vertretern der unbedingten Nothilfe wie etwa @Morph”

Nochmal:

Unsere heutige, mitteleuropäische Kultur basiert nicht auf einem ethnischen, sondern auf einem humanistischen Selbstverständnis (ob einem das passt oder nicht). Daraus folgt, dass wir alle menschlichen Lebenwesen als unseresgleichen anzuerkennen verpflichtet sind (ob einem das passt oder nicht). Daraus folgt, dass alle Menschen im Einzugsbereich des hier geltenden Rechts und der hier herrschenden Verwaltung gleich zu behandeln sind (ob einem das passt oder nicht). Basal sind dabei Lebensschutz und Menschenwürde (ob einem das passt oder nicht). Der Andrang der Elendsmigration nach Europa hat sich in den letzten Jahren in einer Weise aufgebaut, der die geltenden Regeln gesprengt und zu einer kaum kontrollierten Wanderungsbewegung nach Deutschland geführt hat (ob einem das passt oder nicht). Die Wanderungsbewegung zu kontrollieren und auf ein sozial verträgliches Maß zu begrenzen ist unerlässlich, um die Funktionsfähigkeit von Recht und Verwaltung dauerhaft zu gewährleisten (ob einem das passt oder nicht). Um diese Kontrolle, Recht und Ordnung wieder herzustellen stehen nicht alle technisch effizienten Mittel zur Disposition, sondern nur solche, welche mit der Pflicht zum Lebensschutz und der Achtung der Menschenwürde der Migranten im Einklang stehen (ob einem das passt oder nicht).

Leute, denen dies alles nicht passt, konstruieren sich eine Phantasiewelt, die aus ignoranten Befürwortern einer unkontrollierten Einwanderung besteht, aus händereibenden Oligarchen, die Europa zerstören wollen, aus einem nicht näher definierten ‘Man’, das eine ‘Umvolkung’ Europas beschlossen hat und planmäßig ins Werk setzt, aus aufgebrachten und aufgepeitschten Volksgenossen, die den Faschismus reetablieren wollen usw. Daran arbeiten die Leute, welche sich weigern, den Tatsachen ins Auge zu sehen, sich ab.

Muss man hinnehmen und veratmen. Ich bin gaaanz ruhig…

Dr. Feelgood November 5, 2015 um 08:48

@ Keynesianer / CDU

Diese Info habe ich von einer Angestellten in der Asylindustrie: Die Mehrzahl der Flüchtlinge ist bei entsprechender Anleitung durchaus bereit, mitzuhelfen. Es geht denen genau wie uns: Nichts ist schlimmer als 24/7 Nichtstun und Langeweile.

Dr. Feelgood November 5, 2015 um 08:50

@ Morph + all

Common ground:

“Die Wanderungsbewegung zu kontrollieren und auf ein sozial verträgliches Maß zu begrenzen ist unerlässlich, um die Funktionsfähigkeit von Recht und Verwaltung dauerhaft zu gewährleisten (ob einem das passt oder nicht). Um diese Kontrolle, Recht und Ordnung wieder herzustellen stehen nicht alle technisch effizienten Mittel zur Disposition, sondern nur solche, welche mit der Pflicht zum Lebensschutz und der Achtung der Menschenwürde der Migranten im Einklang stehen (ob einem das passt oder nicht).”

Systemfrager November 5, 2015 um 08:52

Unsere heutige, mitteleuropäische Kultur basiert nicht auf einem ethnischen, sondern auf einem humanistischen Selbstverständnis

Was für ein Schwachsinn!
Die westliche Kultur beruht auf:
- Kreuzzügen
- Hexenverbrennung
- Konfesionalkriegen
. Ausrottung der ganzen Kontinente
- schwarze Sklaverei
- Gaskammern
- Kanonendiplomatie
- ewigem Krieg gegen Russland und anderen, wo was zu holen ist
- Napalmbomben in vietnam und Abomben in Japan
- Wegputschen der Demokratien
- farbige Revolution um die Staaten zu zerstören und unterwerfen
- usw
- usw

holger November 5, 2015 um 08:53

http://www.n-tv.de/leute/Schweiger-baut-doch-kein-Fluechtlingsheim-article16282806.html

tja… ist doch schon Scheixxe… LOL hat wohl gemerkt, dass es doch wohl ein paar Ocken kostet. Und wer gibt schon gerne ab. *lach*

tja… der Boden der Realität ist eben nicht der “Tatort” oder “Hollywood”.

Hier hätte ich ja ne Immobilie für 1,5M

http://www.schloss-burg-verkauf.de/verkauf-schloss-kreis-warendorf-nordrhein-westfalen.html

Dem neuen Schlossherrn steht eine große Wohnung, diverse Säle für Veranstaltungen, sowie mehrere Räume, die als Büros oder Seminarräume genutzt wurden. Im Schloss und vor dem Schloss fanden in den vergangenen Jahren eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen statt.

Die komplette Schlossanlage ist saniert und in einem gut gepflegtem Zustand. Im Schlosshof bieten zwei großzügig ausgestattete Pavillons mit je 300 m² Wohnfläche viel Platz zur Beherbergung von Gästen und Angestellten.

Das Schlossanwesen mit 2.700 m² Wohnfläche und etwa 500 m² zusätzlicher Nutzfläche liegt auf einem 24.000 m² großen Grundstück.

Durch die Wassergräben und die Schlosszufahrt mit elektrischem Tor ist das Schloss ein idealer Rückzugsort für Menschen, die Ruhe suchen.

Wäre doch was ;D

holger November 5, 2015 um 08:57

Systemfrager November 5, 2015 um 08:52

mach dir nichts draus, in Geschichte hat der nicht aufgepasst. Das ist nicht so sein Dingen.

Keynesianer November 5, 2015 um 09:07

@Morph November 5, 2015 um 08:45

… Daraus folgt, dass alle Menschen im Einzugsbereich des hier geltenden Rechts und der hier herrschenden Verwaltung gleich zu behandeln sind (ob einem das passt oder nicht). Basal sind dabei Lebensschutz und Menschenwürde (ob einem das passt oder nicht).

Und wo war dann Dein Protest gegen die Agendapolitik und gegen die Sanktionspraxis der Jobcenter, mit der Deine Mitbürger in Drecksjobs zu Hungerlöhnen gezwungen wurden, für die sich der Schröder noch gerühmt hat?

Wo war noch lange vorher Dein Protest gegen die absichtliche Verursachung von Wirtschaftskrisen und Massenarbeitslosigkeit durch die Geldpolitik? Dass ein Mensch zu einem menschenwürdigen Leben Geld braucht, dürfte ja sogar Dir einleuchten. Die Verursachung von Wirtschaftskrisen durch die Geldpolitik hat nicht nur 1929-33 Abermillionen Menschen das Leben gekostet, auch die mit Hochzinspolitik gezielt verursachte Schuldenkrise der 80er Jahre war ökonomischer Massenmord in der Dritten Welt und Massenverelendung in den Industriestaaten.

Wo war denn da unser @Morph?`Ach, der hat einfach die makroökonomischen Zusammenhänge nicht kapiert oder Computerspiele für viel wichtiger gehalten? Hä?

Systemfrager November 5, 2015 um 09:10

Systemfrager … mach dir nichts draus, in Geschichte hat der nicht aufgepasst. Das ist nicht so sein Dingen.

Ja, aber du hast schon mitbekommen, ich schreibe über ihn nicht um ihn zur Vernunft zu bringen, das ist unmöglich. Sondern für die anderen, die noch nicht “eingeschlafen” sind oder beginnen wach zu werden.
Jede neue Epoche beginnt so lange nicht, bis man sich mit den Pfaffen der alten Ordnung streitet, sondern wenn man sie einfach unhöflich abserviert, in Mülleimer der Geschichte abwirft

Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen.

R. Buckminster Fuller

Mit einem Wort: die alten Götter werden alt und andere sind noch nicht geboren … Aber dieser Zustand der Unsicherheit und der verwirrenden Unruhe kann nicht ewig dauern. Ein Tag wird kommen, an dem unsere Gesellschaften aufs neue Stunden der schöpferischen Erregung kennen werden, in deren Verlauf neue Ideen auftauchen und neue Formen erscheinen werden.

Emile Durkheim

holger November 5, 2015 um 09:12

–>Und wo war dann Dein Protest gegen die Agendapolitik und gegen die Sanktionspraxis der Jobcenter, mit der Deine Mitbürger in Drecksjobs zu Hungerlöhnen gezwungen wurden, für die sich der Schröder noch gerühmt hat?”

Das juckt den doch gar nicht. Seine klein Geistigkeit, und auf wen er es abgesehen hat, ist ja offensichtlich. Das Dreckselend, was man mit H4 und mit der kommenden Massenarmut juckt den Wiesel nicht. sind ja nur Doofe Einheimische , die sich den Buckel für andere krumm machen müssen.

holger November 5, 2015 um 09:16

–>Jede neue Epoche beginnt so lange nicht, bis man sich mit den Pfaffen der alten Ordnung streitet, sondern wenn man sie einfach unhöflich abserviert, in Mülleimer der Geschichte abwirft”

Systemfrager

So ist es. Leider muss man warten bis die “Pfaffen alter Ordnung” ihr letztes Hemd abgetragen haben. oder bis diese für nicht mehr zurechnungsfähig erklärt werden.

Wir brauchen das richtige Chaos. Ohne das wird es wohl auch nicht gehen. Auf Vernunft muss man in dieser “Demokratie” eh nicht hoffen.

Deswegen können die Grenzen meinetwegen richtig aufgemacht werden. Die alte Ordnung muss weg.

Systemfrager November 5, 2015 um 09:19

Wir brauchen das richtige Chaos. Ohne das wird es wohl auch nicht gehen. Auf Vernunft muss man in dieser “Demokratie” eh nicht hoffen.

Deswegen können die Grenzen meinetwegen richtig aufgemacht werden. Die alte Ordnung muss weg.

Leider sit es so, so war es immer, und es wird immer auch so bleiben
- Die Opportunisten und Pfaffen, wie etwa …, werden sich nie ändern
- Das Volk wird sich solange mit Spielen zufriedengeben, solange es noch Brot dazu bekommt, und dann ist SCHLUSS

holger November 5, 2015 um 09:20

Seit der Wiedereinführung der Kontrollen an der Grenze zu Österreich wegen der Flüchtlingskrise haben Bundespolizisten einem Bericht zufolge mehr als 500.000 Überstunden geleistet. Zwischen dem 13. September und dem 16. Oktober seien “Mehrleistungen in Höhe von circa 500.000 Stunden erbracht” worden, zitierten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe mit Sitz in Essen aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage. Beamte in Bayern arbeiteten “anlässlich von Grenzkontrolleinsätzen” pro Woche “bis zu 80 Stunden”, eine Schicht dauere bis zu 13 Stunden.

http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=315413

Wunderbar… man sägt die richtigen schon kaputt. Es wird richtig lustig noch. Wenn die ganzen Staatsdiener mal irgendwann aufwachen, und sich gegen den Dienstherrn stellen.

Systemfrager November 5, 2015 um 09:22

Erich Kästner
ANSPRACHE AN MILLIONÄRE

Warum wollt ihr solange warten,
bis sie euren geschminkten Frauen
und euch und den Marmorpuppen im Garten
eins über den Schädel hauen?

Warum wollt ihr euch denn nicht bessern?
Bald werden sie über die Freitreppen drängen
und euch erstechen mit Küchenmessern
und an die Fenster hängen.

Sie werden euch in die Flüsse jagen.
Sinnlos werden dann Schrei und Gebet sein.
Sie werden euch die Köpfe abschlagen.
Dann wird es zu spät sein.

Dann wird sich der Strahl der Springbrunnen röten.
Dann stellen sie euch an die Gartenmauern.
Sie werden kommen und schweigen und töten.
Niemand wird über euch trauern.

Wie lange wollt ihr euch weiter bereichern?
Wie lange wollt ihr aus Gold und Papieren
Rollen und Bündel und Barren speichern?
Ihr werdet alles verlieren.

Ihr seid die Herrn von Maschinen und Ländern.
Ihr habt das Geld und die Macht genommen.
Warum wollt ihr die Welt nicht ändern,
bevor sie kommen?

Ihr sollt ja gar nicht aus Güte handeln!
Ihr seid nicht gut. Und auch sie sind’s nicht.
Nicht euch, aber die Welt zu verwandeln,
ist eure Pflicht!

Der Mensch ist schlecht. Er bleibt es künftig.
Ihr sollt euch keine Flügel anheften.
Ihr sollt nicht gut sein, sondern vernünftig.
Wir sprechen von Geschäften.

Ihr helft, wenn ihr halft, nicht etwa nur ihnen.
Man kann sich, auch wenn man gibt, beschenken.
Die Welt verbessern und dran verdienen –
das lohnt, drüber nachzudenken.

Macht Steppen fruchtbar. Befehlt. Legt Gleise.
Organisiert den Umbau der Welt!
Ach, gäbe es nur ein Dutzend Weise
mit sehr viel Geld . . .

Ihr seid nicht klug. Ihr wollt noch warten.
Uns tut es leid. Ihr werdet’s bereuen,
Schickt aus dem Himmel paar Ansichtskarten!
Es wird uns freuen.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 09:24

Der Morph nun wieder:
“Unsere heutige, mitteleuropäische Kultur basiert nicht auf einem ethnischen, sondern auf einem humanistischen Selbstverständnis (ob einem das passt oder nicht).”
Mitteleuropäische Kultur also. Leitkultur? Aber diese morphsche mitteleuropäische Kultur gilt nicht in ganz Mitteleuropa sondern: “Der Andrang der Elendsmigration nach Europa hat sich in den letzten Jahren in einer Weise aufgebaut, der die geltenden Regeln gesprengt und zu einer kaum kontrollierten Wanderungsbewegung nach Deutschland geführt hat (ob einem das passt oder nicht).”
Der Andrang besteht nach Europa, aber die Wanderungsbewegung erfolgt nach Deutschland.

Ich halte also fest: Der Grund, warum wir laut Morph verpflichtet sind, alle aufzunehmen, ist eine mitteleuropäische Kultur. Die gilt aber anscheinend nur in Deutschland. Also wohl doch nichts mit mitteleuropäisch. Deutsche Sonderwege halt. Die haben Europa ja schon öfter an den Abgrund geführt. Ist der Morph jetzt eher ein Agent Provokateur der Amis, der die Einigung Europas hintertreibt, oder bewirbt sich da gerade ein Medienwissenschaftler bei der Bertelsmannstifttung. Obwohl, das wäre ja kein Widerspruch.

Andererseits hat sich Morph schon aus einem Bettlaken eine weiße Fahne gebastelt, denn: “Die Wanderungsbewegung zu kontrollieren und auf ein sozial verträgliches Maß zu begrenzen ist unerlässlich, um die Funktionsfähigkeit von Recht und Verwaltung dauerhaft zu gewährleisten (ob einem das passt oder nicht).” Sozial verträglich scheint also auch dem Morph die aktuelle Wanderungsbewegung nicht mehr zu sein und selbst er fürchtet bereits um die Funktionsfähigkeit von Recht und Verwaltung. Immerhin!

Allerdings weicht er auch gleich wieder ins Ungefähre aus, wenn es darum geht, wie denn die Sozialverträglichkeit wiederhergestellt werden soll: “Um diese Kontrolle, Recht und Ordnung wieder herzustellen stehen nicht alle technisch effizienten Mittel zur Disposition, sondern nur solche, welche mit der Pflicht zum Lebensschutz und der Achtung der Menschenwürde der Migranten im Einklang stehen (ob einem das passt oder nicht).”
Da würde mich nun doch interessieren, welche technisch effizienten Mittel das sein sollen, die nach Morph nicht mit der Pflicht zum Lebensschutz und der Achtung der Menschenwürde der Migranten kollidieren.

Aber noch viel mehr würde mich interessieren, wie der Morph seine Auffassung von seiner mitteleuropäischer Kultur, die sich nur in Deutschland durchgesetzt hat, in Einklang zu bringen ist mit den Bedingungen, die auf sich zu nehmen die Asylanten gezwungen sind, um in den Genuss des mitteleuropäischen humanistischen Selbstverständnisses deutscher Nation zu kommen. Oder sind das die Bedingungen, die die Asylanten hinnehmen müssen, ob ihnen das passt oder nicht?

Manfred Peters November 5, 2015 um 09:25

@ SF um 09:10
“Sondern für die anderen, die noch nicht “eingeschlafen” sind oder beginnen wach zu werden.”
Schön für Dich! Sag uns aber rechtzeitig Bescheid, wenn Du mit Deiner Rollatorarmee losschlägst. Vergesst auch nicht die Sprühdose mit Silikonöl für die Gelenke und die Gulaschkanone für das leibliche Wohl. Hast Du überhaupt gedient, dass Du Dir anmaßen kannst ein Revolutionsarmee zu führen oder bist Du auch nur einer der vielen Lampenputzer hier? ;-)

Kuckuck November 5, 2015 um 09:25

Hab mir nachträglich die Maischberger-Sendung von 3.11. angeschaut.

Mir kam das Ganze reichlich psychotisch vor.

Am relativ geistig gesündesten erschien noch der slowakische Europa-Abgeordnete Richard Sulik. Denn der wies darauf hin, dass die Flüchtlinge eine Folge westlicher Politik sind. Dass er nicht bereit ist, das heutige Europa zerstören zu lassen. Und nicht auf Wohlstand verzichten will und gezwungen sein will, mit 70 oder 72 Jahren noch zu arbeiten, um die Migranten zu ernähren.

Das war ehrlich.

Ihm warfen die Systemprofiteure – die Berufspolitiker und -lügner – mit ihren hohen Einkommen und ihrer hohen Altersversorgung „Egoismus“ vor und stellten sich selbst als „Gutmenschen“ dar.

Die deutschen Talkshow-Gäste betonten, es gäbe keine Alternative zur Aufnahme der Flüchtlinge. Ob diese Argumentation wider besseres Wissen erfolgte oder ob sie daran in einer Art Kollektivpsychose selbst glaubten, sei dahingestellt.

Überhaupt scheint es im westlich-kapitalistischen System kaum noch Menschen zu geben, die zur kritischen gesellschaftlichen Reflexion und Metadiskussion in der Lage sind.

Denn es ist doch völlig klar, dass das kapitalistische System die Armut und das Elend durch imperialistische Ausbeutung, Raub und Kriege produziert, welches die Menschen in den betroffenen Ländern veranlasst, sich auf den Weg in die vermeintlichen Wohlstandsinseln des Kapitalismus zu machen.

Dass es sich dort – selbst im sozialstaatlichen Deutschland – um eine klassengespaltene Gesellschaft handelt, wo ein erheblicher Teil der Bevölkerung in Armut und Elend lebt, wissen die Migranten nicht oder sie verdrängen es. Zum Teil wollen sie einfach aus der Hölle ausbrechen, in der sie leben müssen.

Und die Zuwanderungsbefürworter und Wellcomer begreifen in ihrem Helferwahn nicht, dass sie dazu beitragen, Armut und Elend ins Land zu importieren, von dem sie als kleine Leute und Otto Normalos selbst betroffen sein werden.

Und die Profiteure lachen sich ins Fäustchen. Sie bekommen billige Arbeitskräfte, sie erzielen höhere Mieten, sie machen gute Geschäfte in der Armutsindustrie. Usf.

Systemfrager November 5, 2015 um 09:27

Aber noch viel mehr würde mich interessieren, wie der Morph seine Auffassung von …

Da bist du leider auf dem Holzweg
solange dich überhaupt etwas interessiert, was er von oben herab predigt

Linus November 5, 2015 um 09:31

@H.K.Hammersen:
“Da würde mich nun doch interessieren, welche technisch effizienten Mittel das sein sollen, die nach Morph nicht mit der Pflicht zum Lebensschutz und der Achtung der Menschenwürde der Migranten kollidieren.”
Ja, das ist die grosse Frage! Was schlägst denn du so vor? Etwa Lebensschutz und Achtung der Menschenwürde aussetzen?

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 09:31

@Holger
Der hat bestimmt keinen Versicherungschuz für sein Asylantenheim gekriegt. Der hat gedacht, die Werbeleute, mit denen er die Reklame für die Autoversicherung produziert hat, seien tatsächlich leitende Angestellte des Versicherungskonzernes.

El_Mocho November 5, 2015 um 09:33

Was ist den eigentlich Menschenwürde? Gibt´s da eine allgemein anerkannte Definition? Und etwa auch eine solche, aus der sich konkrete Handlungsanweisungen ableiten lassen?

Systemfrager November 5, 2015 um 09:33

@Manfred Peters
Deine Mühen sich vergeblich.
Ich weiß, das du unfähig bis es zu verstehen (IQ!) aber ich widerhole:
Mit solchen wie du diskutiere ich nicht, eventuell nur über sie
aber von dir kommt keine Substanz, auch das Zweite zu tun

holger November 5, 2015 um 09:34

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 09:24

was der Mops da macht, ist nichts anderes, als die “deutsche Schuld” unterschwellig weiter zu forcieren.

Er verlangt das ja von keinen anderen “Europäer” er bezieht sich immer, auch wie immer eloquent versteckt, auf die “deutsche Schuld”.

warmalneuhier November 5, 2015 um 09:39

@Morph
“Daraus folgt, dass alle Menschen im Einzugsbereich des hier geltenden Rechts und der hier herrschenden Verwaltung gleich zu behandeln sind (ob einem das passt oder nicht)”

Ab hier gehen wir auseinander, wurde alles schon zu oft durchdekliniert.
1. Die Flüchtlinge die nach Deutschland kommen, fliehen nicht einer unmittelbaren Gefahr. Sie sind durch sichere Gebiete (Türkei, Libanon) gekommen.
2. Diese Gebiete bieten den Flüchtenden unmittelbare Sicherheit aber keine Lebensperspektive.
3. Unsere Pflicht wäre es bei einem Bürgerkrieg in einem Nachbarland, z.B. Belgien Wallonen gegen Flamen, alle Flüchtlinge hier aufzunehmen. Dabei würden wir vom UNHCR unterstützt werden.
4. Es beseht eine moralische Pflicht das UNHCR zu unterstützen.
5. Es beseht keine Pflicht jeden Menschen aufzunehmen und später volle Bürgerrechte zu geben.
6. Fast alle Nationen auf der Welt sehen es genauso, von Saudi-Arabien bis Großbritannien.
7. Deutschland ist in eine Exot.
8. Deshalb kommen so viele zu uns.

Noch mal die Definition der Begriffe (die Quelle steht weiter oben):

Wieso wird eigentlich stets Asyl, Flüchtling, Migrant vermischt?

Asyl ist vorgesehen, um zum einen Schutz vor Verfolgung zu bieten,
auf die man keinen Einfluss hat oder um Schutz für Verfolgung
aufgrund gesellschaftlichen Engagements. Daher hat Deutschland bei der Nichtgewährung von Asyl für Edward Snowden seine eigenen Ideale verraten.

Flüchtlinge werden nicht gezielt verfolgt, sondern sie weichen aus.
Den Folgen eines Naturereignisses oder einem den Folgen eines
Konflikts. Sowohl auf das eine wie auf das andere haben die Menschen
in der Regel Einfluss. Obwohl das Verhalten nachvollziehbar und
empathisch verständlich ist, kann man von den Menschen moralisch
erwarten, diesen Einfluss auszuüben, anstatt davonzulaufen.

Migranten streben in selbstsüchtiger Art und Weise nach einem Vorteil in Bezug auf die persönlichen Lebensumstände ohne Rücksicht auf die Folgen für das Herkunfts- oder Zielland. Das Verhalten kann mit keiner irgendwie gearteten ungewöhnlichen Notlage gerechtfertigt werden und ist am wenigsten schützenswert.

Die Vermischung dient dazu, konkret reisenden Personen einen höheren Status zuzubilligen, als ihnen durch die eigentlichen Umstände zusteht.
Obwohl jemand ein nicht schützenswerter Migrant ist, bezeichnet man ihn lieber als Flüchtling oder gar als Asylant, um ihm dadurch eine höhere Schutzwürdigkeit zuzuweisen, als eigentlich notwendig.

Die Argumentation zu Punkt 4 und 5 kannst Du bei Ruth Berger, “Freie Einwanderung – ein Menschenrecht?” lesen.
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46372/1.html

Till November 5, 2015 um 09:41

Sind die Deutsche krimineller, als Flüchtlinge?

,,Gewalt gegen Flüchtlinge stark gestiegen
Das BKA meldet etwa viermal so viele Angriffe auf Asylunterkünfte wie im Vorjahr. Die Diakonie verlangt Schutzzonen um Flüchtlingsheime.”

http://www.zeit.de/politik/2015-11/bka-warnung-gewalt-fluechtlinge

Vermutlich neigen die besorgten Bürger zu mehr Gewalt, als die Flüchtlinge.

topi November 5, 2015 um 09:42

@ Syrien

#BREAKING Free Syrian Army delegation has agreed to meet with Russian Foreign and Defence ministries in Abu Dhabi late next week #Syria

Nach dem NCC jetzt auch die FSA; wird spannend, was von dieser als Gesamtstruktur noch da ist, und wer sich jetzt alles dieses Mäntelchen umhängt.

Unter Umständen könnte der Krieg in Westsyrien sehr schnell beendet sein; wenn nich tmehr die saudische und die türkische und die katarrische Takfirigruppe an der seite von Al Nusra stehen, unterstützt von der FSA, sondern sich erstere formal sogar verpflichten, gegen Terroristen (das sind ja dann nur noch Al Nusra und ISIL) zu kämpfen.

Dann ist die Überzahl der mit russischer Luftwaffe und iranischen Truppen verstärkten syrischen Armee sehr hoch, zwischen den jetzt für “moderat” erköärten und dem Regime gibt es Waffenstillstand, die anderen sind dann deutlich unterlegen und müssen sich wohl zu ISIL zurückziehen.

Mal sehen, was die speziellen Interessen, die dies verhindern wollen, noch aus dem Hut zaubern.

Systemfrager November 5, 2015 um 09:44

“Die Eule der Minerva beginnt ihren Flug in der Abenddämmerung”

Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Also erst dann:

- wenn man Pfaffen und Opportunisten nicht zuhört, sondern ihnen ins Gesicht lacht
- wenn man Bild, Spiegel … dh Systemzeitungen abgestellt hat
- wenn man die Systemmedien ausgeschaltet hat
- wenn man nicht mehr zur Wahl geht
- wenn man aus den Parteien austritt

Wanvan November 5, 2015 um 09:45

@ warmalneuhier

,,Ruth Berger, “Freie Einwanderung – ein Menschenrecht?””

Oh man ey, da rollen sich mir die Fußnägel hoch. Suggestiv-Journalismus at its best.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 09:45

@Linus
“Etwa Lebensschutz und Achtung der Menschenwürde aussetzen?”
Die setzt jeder aus, der die Asylanten mit der Aussage “Wir nehmen alle auf” anlockt und sie im Mittelmeer ertrinken lässt.

bleistift November 5, 2015 um 09:48

@ topi, someone

“Wie voll bist du denn, so etwas zu schreiben, und dabei Takfir mit Kafir zu verwechseln?
Aber peinlich, da hast du natürlich recht. :roll:”

Wahlbeobachter in der DDR gewesen zu sein, dürfte wohl der Gipfel der Peinlichkeit sein.
Noch peinlicher ist höchstens, nix daraus gelernt zu haben….

Takfir bedeutet das “zu Ungläubigen erklären” das die meisten Salafisten praktizieren.
Sie erklären alle Welt zu Ungläubigen, Das Verfahren nennt sich Takfir.
Wesewegen sie von Schiiten auch verächtlich “Takfiri” genannt werden. Ein Schimpfwort und verächtlich gemeint.
Ich habe mich stets gefragt wo einer wie der @topi so ein Wort aufgenschnappt haben könnte.
Nun wissen wir, es war Fars News.
Hätte ich mir ja fast schon denken können…

warmalneuhier November 5, 2015 um 09:50

@ Wanvan

Bist Du auch Lars der kleine Eisbär?

Infantilen Menschen fallen halt keine Argumente ein.

Linus November 5, 2015 um 09:55

@H.K.Hammersen:
“Die setzt jeder aus, der die Asylanten mit der Aussage “Wir nehmen alle auf” anlockt und sie im Mittelmeer ertrinken lässt.”
Na, das ist ja mal ein fieser Trick! Diese Theorie kannte ich noch nicht.
Aber das war nicht die Frage. Daher nochmal: Was schlägst du vor?

warmalneuhier November 5, 2015 um 10:07

@ Linus
“Daher nochmal: Was schlägst du vor?”

Ein Diskussionsvorschlag:
Jeder der ohne Einladung hier einreist wird nach dem Genfer Abkommen für Kriegsgefangene von 1929 behandelt.
Die Verantwortung, dass die Lager so groß werden müsse, trägt unsere Kanzlerin.

Das ist (noch) nicht meine Meinung, aber zu Ende gedacht würde ich diesen Gedanken gerne sehen.

Linus November 5, 2015 um 10:11

@Anonymous:
“mitteleuropäische (Leit?-) Kultur”
Als “Leitkultur” im Sinne von Kulturexport würde ich das nicht bezeichnen.
Allerdings gibt es einen Punkt, der diese Kultur attraktiv auch für andere macht. Sie ist in weiten Teilen das Ergebnis von Vernunft und Aushandlung, sie setzt sogar darauf. Daraus ergibt sich im Idealfall eine für viele Menschen nachvollziehbare und aus freien Stücken unterschreibbare Ordnung. In der Umsetzung ist das sicherlich in weiten Teilen nicht gelungen, aber die Richtung scheint zu stimmen.

“Wie lange hat die zum Zeitpunkt der Diskussion als Argument dienende Kultur dann überhaupt noch Bestand?”
Das ist eine sehr gute Frage. Allgemein beginnt sich abzuzeichnen: Lieber eine ‘schlechte’, aber halbwegs stabile Ordnung als eine ‘gute’, aber fragile Ordnung. Denn letztere endet in der totalen Unordnung.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 10:19

@Linus
Sie verwechseln die Reihenfolge. Merkel – im Chor mit allen Welcomern – lockt die Menschen an, auf dass sie im Mittelmeer ersaufen und ich soll mir überlegen, wie die Leute, die es schaffen, lebend die gegenüberliegende Küste zu erreichen, am Grenzübertritt nach D gehindert werden können? Zu entscheiden, welche Mittel anzuwenden sind, um illegale Grenzübertritte zu verhindern, ist Aufgabe der Exekutive. Die sind mit der entsprechenden Expertise ausgestattet; hoffe ich wenigstens. Schon mal was von Gewaltmonopol des Staates gehört?

Kuckuck November 5, 2015 um 10:20

Als die DDR vor 16 Jahren ihre Grenzen öffnete, gab es schon damals eine große Refugees-Welcome-Inszenierung.

Jeder DDR-Bürger bekam ein Begrüßungsgeld in Höhe von 100 DM. Überall gab es Kisten von Bananen, wo man sich kostenlos bedienen konnte.

Die DDR-Bürger glaubten, im Paradies angekommen zu sein.

Auch in Westdeutschland gab es eine massenmedial inszenierte, psychoseähnliche Wiedervereinigungseuphorie.

Inzwischen haben die ehemaligen DDR-Bürger ihr Kollektiveigentum verloren. Die blühenden Landschaften sind nicht entstanden.

Die BRD-Bürger müssen ihr “Wiedervereinigungsglück” seit 26 Jahren teuer bezahlen mit einer Zusatzsteuer aka „Soli“.

Die Wiedervereinigung hat wenige richtig reich gemacht. Und viele mussten dafür draufzahlen.

Diesmal wird die Refugees-Welcome-Party jedoch richtig teuer werden.

Keynesianer November 5, 2015 um 10:34

In Ungarn läuft die Diskussion heiß:

George Soros Accused Of Bankrolling Illegal Immigration
http://hungarytoday.hu/news/george-soros-accused-bankrolling-illegal-immigration-27956

Linus November 5, 2015 um 10:34

@H.K.Hammersen:
“Sie verwechseln die Reihenfolge.”

Zitat:
“Die setzt jeder aus, der die Asylanten mit der Aussage “Wir nehmen alle auf” anlockt und sie im Mittelmeer ertrinken lässt.”
“anlockt” heisst mit unterstellter Absicht, oder? Die Reihenfolge hast also du festgelegt, nicht ich.

“Zu entscheiden, welche Mittel anzuwenden sind, um illegale Grenzübertritte zu verhindern, ist Aufgabe der Exekutive.”
Zitat:
“Da würde mich nun doch interessieren, welche technisch effizienten Mittel das sein sollen, die nach Morph nicht mit der Pflicht zum Lebensschutz und der Achtung der Menschenwürde der Migranten kollidieren.”

Oben hast du von Morph die Beantwortung der Frage eingefordert. Wenn ich dich dann deinerseits drum bitte, verweist du auf die Exekutive. Darf ich daraus schliessen, dass du auch keine Antwort hast? In jedem Falle würde ich drum bitten, eine Antwort zu versuchen. Sie ist wichtig.

warmalneuhier November 5, 2015 um 10:35

Genfer Abkommen IV
Genfer Abkommen vom 12. August 1949 über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten

Geschützte Personen sollen, so weit wie möglich, medizinische Versorgung erhalten von dem Land, in dem sie sich befinden, auf einem Niveau vergleichbar mit den Einwohnern dieses Landes (Artikel 38).
Die Internierung von geschützten Personen oder deren Unterbringung in zugewiesenen Bereichen ist nur zulässig, wenn es für die Sicherheit des betreffenden Landes absolut notwendig ist (Artikel 42).

https://de.wikipedia.org/wiki/Genfer_Konventionen

Keynesianer November 5, 2015 um 10:36

Noch etwas aktueller:

Juden und Linke vernichten Europa: Orbán ruft zum “nationalen Widerstand” auf

Orbán errang einmal mehr die Aufmerksamkeit der internationalen Medien mit einer Rede bei einer “Konferenz von Intellektuellen” – so die Qualifizierung der amtlichen Nachrichtenagentur MTI, vergangenen Freitag in Budapest. Dort fasste er im Stile eines Verschwörungstheoretikers zusammen, wer Schuld an der Flüchtlingskrise trage. Pegida und andere Rassisten und Rechtsextreme wissen nun erstmals einen europäischen Regierungschef auf ihrer Seite.
http://www.pesterlloyd.net/html/1545orbanaluhut.html#.Vjcz6xwuZPc.twitter

Keynesianer November 5, 2015 um 10:42

@Linus November 5, 2015 um 10:34

Die Viertelmillion Obdachlosen in Deutschland oder die vielen Millionen Drangsalierten der Jobcenter setzen sich auch nicht von selber nach Berlin zum Reichstag und Bundeskanzleramt in Bewegung, so dass jemand überlegen müsste, wie man die aufhalten könnte.

Wenn sich die Schafsherde in Bewegung setzt, dann wird das von Profis organisiert. Ist leider so, immer und überall!

Von selber schaffen es nicht mal die Not leidenden in Berlin zum Parteigebäude der SPD oder der Grünen, etwa um sich an einer Feier zum 10-Jährigen der Hartz-Gesetze zu beteiligen und den Schampus zu kosten.

Nein, die gucken Fußball oder streiten sich um Pfanddosen, so wie die Neger halt mit der afrikanischen Meisterschaft für das Weitwerfen der Kokosnuss beschäftigt wären, statt sich nach Germany aufzumachen, wenn Soros und Co. das nicht organisieren.

Morph November 5, 2015 um 10:45

@Hammersen

“Sie verwechseln die Reihenfolge. Merkel – im Chor mit allen Welcomern – lockt die Menschen an, auf dass sie im Mittelmeer ersaufen (…)”

Das möchten Sie glauben. Die Fakten liegen aber anders. Und Sie könnten das wissen. Unter dem Eindruck des sich auftürmenden Elends und der vielen Toten (Stw. Lampedusa) sind endlich die kompromisslos migrationsfeindlichen Regelungen zusammengebrochen.

Jetzt gilt es, neue Institutionen aufzubauen, zu denen ein robustes Grenzregime an der europäischen Außengrenze, legale Wege der Einwanderung, Integrationsbereitschaft, aber auch klare, konsequent durchgezogene Regeln der Abweisung und Ausweisung gehören. Das braucht alles seine Zeit und geht nicht von heute auf morgen.

Sie können mir tausendmal unterstellen, ich würde einer Einladung an alle Elenden und einer ungeregelten Einwanderung das Wort reden. Das habe ich nie getan. Sondern darauf hingewiesen, dass bestimmte menschenrechtliche Standards unaufgebbar sind und auch bei der Verwirklichung von Staatsschutzzielen und Migrationsbegrenzungen zu berücksichtigen sind. Erinnern Sie sich! Ich habe immer, von Anfang an, vom moralischen DILEMMA gesprochen, dass aus der Pflicht zur unbedingten Nothilfe und den begrenzten Hilfskapazitäten folgt. Sie und andere suggerieren, ich würde fordern, Europa müsse Nothilfe bis zur Selbstzerstörung betreiben. Warum beschreiben Sie meine Position derart falsch? Ich nehme an, Sie tun das, um Ihr Angstsyndrom zu rationalisieren. Sie brauchen einen verrückten Gegner, um Ihre eigene verrückte Lagebeschreibung vor sich und anderen zu rechtfertigen.

Naja, vermutlich ist eine solche Hysterie, wie Sie, @Goodnight u.a. hier ausagieren, in einer solchen Ausnahmesituation unvermeidlich. Bei manchen jedenfalls. Vielleicht hat es auch eine Art therapeutischen Nutzen. Immerhin werfen Sie keine Brandsätze in Flüchtlingsheime. Nehme ich an.

holger November 5, 2015 um 10:47

Linus

–>Ja, das ist die grosse Frage! Was schlägst denn du so vor? Etwa Lebensschutz und Achtung der Menschenwürde aussetzen?”

Das ist so ne Fangfrage :D Welche Antwort willste den hören, damit Du zufrieden bist?

Viel mehr sollte man (nicht das Volk wo kämen wir da hin) sich mal überlegen, ob das geltende Recht überhaupt noch angewandt werden kann. Wenn dann die Antwort: JA ist, dann hat man geltendes internationales INTERNATIONALES zu beachten. Dafür gibt es nun mal diese Institutionen wie UN UNO UNHCR etc. pp.

Wenn man aber auf die Antwort: NEIN kommt. Dann muss man neues ACHTUNG INTERNATIONALES RECHT in Kraft setzen.

–> Etwa Lebensschutz und Achtung der Menschenwürde aussetzen?”

Ganz falsche Formulierung!

holger November 5, 2015 um 10:50

Morph

–>Jetzt gilt es, neue Institutionen aufzubauen, zu denen ein robustes Grenzregime an der europäischen Außengrenze, legale Wege der Einwanderung, Integrationsbereitschaft, aber auch klare, konsequent durchgezogene Regeln der Abweisung und Ausweisung gehören. Das braucht alles seine Zeit und geht nicht von heute auf morgen.”

Bist Du eigentlich bescheuert? Die gibt es doch schon du HASEHIRN!!!

Sie werden nur nicht durch gesetzt. Oder angewandt!

holger November 5, 2015 um 10:52

Wozu brauchst Du Hasehirn eigentlich “Neue Institutionen” ?

Brauchst nen anständigen Job oder was?

Kuckuck November 5, 2015 um 10:52

@Systemfrager November 5, 2015 um 08:52
Die westliche Kultur beruht auf:
- Kreuzzügen
- Hexenverbrennung
- Konfesionalkriegen
. Ausrottung der ganzen Kontinente
- schwarze Sklaverei
- Gaskammern
- Kanonendiplomatie
- ewigem Krieg gegen Russland und anderen, wo was zu holen ist
- Napalmbomben in vietnam und Abomben in Japan
- Wegputschen der Demokratien
- farbige Revolution um die Staaten zu zerstören und unterwerfen
- usw.

Die Europäer und die in die USA ausgewanderten Ex-Europäer, sind von einer typisch christlichen Schizophrenie befallen.

In ihrem Selbstbild sind die Europäer die guten Menschen mit christlicher Tradition, welche der Menschheit die Aufklärung, die bürgerlichen Freiheitsrechte, die Demokratie sowie die Menschenrechte gebracht haben.

In Wirklichkeit war in der Neuzeit Europa – und heute sind es die USA – das Weltzentrum des Bösen, von dem Kolonialismus, Imperialismus, Bellizismus, Ausbeutung und Plünderung der Welt ausgingen.

Sebastian Haffner beschrieb in seinem Buch: „Germany: Jekyll & Hyde: 1939 – Deutschland von innen betrachtet“ die kollektive Schizophrenie der Deutschen.

In ihrem Selbstbild sind die Deutschen der gutherzige und helfende Dr. Jekyll, während sie in Wirklichkeit der mörderische Hyde sind.

Diese ausgeprägte Schizophrenie ist typisch für Deutschland. Eine Kollektivpsychose. Von der die Deutschen nie wirklich geheilt wurden.

Die Briten gehen mit ihrer imperialistischen Geschichte anders um. Mit zynischem Realismus.

holger November 5, 2015 um 10:54

–> Sie und andere suggerieren, ich würde fordern, Europa müsse Nothilfe bis zur Selbstzerstörung betreiben. Warum beschreiben Sie meine Position derart falsch?”

Das haut doch den Argumentations-Fass echt den Boden aus…

Nöö, natürlich nicht Europa, sondern Deutschland soll Nothilfe bis zur Selbstzerstörung betreiben.

Morph November 5, 2015 um 11:00

@Holger

“Bist Du eigentlich bescheuert? Die gibt es doch schon du HASEHIRN!!!”

Nicht Ausrasten und Rumpöbeln, @Holger, Beobachten und Nachdenken! Es gibt kein funktionierendes Grenzregime. Die Drittstaatenregelung hat sich als unpraktikabel erwiesen. Frontext hat es – trotz bedeutender zusätzlicher Finanzmittel – bisher nicht geschafft, die Katastrophe im Mittelmeer zu beenden. – Wir werden kurzfristig keine durchgreifende Besserung sehen. Da hilft alles Ausrasten und Rumpöbeln nichts. Damit befeuert man nur die völlig Durchgeknallten, die Brandsätze und Flüchtlingsheime werfen. Und das will man ja nicht. – Oder?

Linus November 5, 2015 um 11:08

@holger:
“–> Etwa Lebensschutz und Achtung der Menschenwürde aussetzen?”
Ganz falsche Formulierung!”

Keineswegs! Im Gegenteil, sie bringt das eigentliche Dilemma zum Ausdruck. Es gibt eine Reihe ganz ähnlicher Fragen, die durchaus nicht aus der Luft gegriffen sind, e.g.:
- darf man auf Demonstranten schiessen? (Maidan)
- darf man Passagierflugzeuge vom Himmel holen? (9/11)
Sicher auch Auslegungssache. Deshalb legt das jeder nach eigenem Gutdünken aus.
Konkret: welches sind die am wenigsten inhumanen Mittel, um den Flüchtlingsstrom zu begrenzen? Da gäbe es so Einiges, vorneweg Frau Merkel den Mund zukleben. Oder geht das gar nicht?

holger November 5, 2015 um 11:08

Morph

–>Nicht Ausrasten und Rumpöbeln, @Holger, Beobachten und Nachdenken! ”

Dann frag dich doch warum die Europäischen Institutionen zu dämlich sind auch Europa zu verwirklichen!

Da sitzen hoch bezahlte Sesselfurzer rum, die das Regeln sollten.

–> Die Drittstaatenregelung hat sich als unpraktikabel erwiesen. ”

Na sowas aber auch! Hätte ja keiner mit rechnen können, besonders nicht im Süden Europas. War wohl keiner von denen mal auf Sizilien oder auf den vorgelagerten griechischen Inseln.

–> Frontext hat es – trotz bedeutender zusätzlicher Finanzmittel – bisher nicht geschafft, die Katastrophe im Mittelmeer zu beenden.”

Wie denn auch? Mit was denn?

–> Wir werden kurzfristig keine durchgreifende Besserung sehen. Da hilft alles Ausrasten und Rumpöbeln nichts.”

Natürlich werden wir keine Besserung sehen. Deswegen sage ich ja, alle rein hier, größt möglichstes Chaos und dann regelt sich das auf alte hergebrachte Art und Weise.

Dann können sich alle ihr “Europa” und Gurkenkrümmungsbrüssel in den Auspuff schieben.

warmalneuhier November 5, 2015 um 11:10

@ Morph
“Wir werden kurzfristig keine durchgreifende Besserung sehen.”

Ich sehe auch im mittelfristigen Zeitraum (2 Jahre) keine Anzeichen auf eine Besserung.

Oz November 5, 2015 um 11:13

@ Keynesianer

,,Juden und Linke vernichten Europa”

Kleiner Tipp, @ Keyniboy: Im Journalismus sind plakative und manipulative Texte besonders schxxxe, es geht hier nicht um irgendwelche unnützen “Meinungen”.

holger November 5, 2015 um 11:15

Linus

–>Konkret: welches sind die am wenigsten inhumanen Mittel, um den Flüchtlingsstrom zu begrenzen?”

Gibt es nicht. “Reisende soll man nicht aufhalten”

Ist ja immer so eine Sache, wie man das “Humane” auslegt. Es ist eine perspektivische Ansicht.

–>Da gäbe es so Einiges, vorneweg Frau Merkel den Mund zukleben. Oder geht das gar nicht?”

Bringt nichts, bei der reicht schon jetzt die Anwesenheit aus.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 11:17

@Linus
Sie können sich drehen und wenden, wie Sie wollen, das hilft alles nichts. Morph redet von irgendeiner mitteleuropäischen Kultur, die uns angeblich zwingt, alle aufzunehmen, bei gleichzeitiger Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass nicht zu viele kommen. Also muss doch wohl er erklären, wie das miteinander zu vereinbaren sein soll.

Gegen jeden der illegal die Grenze überquerenden Menschen eröffnet die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren. Warum wohl? Es ist Aufgabe der Exekutive, die Einhaltung der Gesetze zu erzwingen. Die Wahl der Mittel bleibt – im Rahmen der Gesetze – der Exekutive vorbehalten. Morph fordert, die Gesetze – wegen einer angeblich geltenden mitteleuropäischen Kultur – nicht anzuwenden. Die Folgen dieser Nichtanwendung will er aber begrenzen. Also muss er erklären, wie das gehen soll, nicht ich. Ich verlange nur, dass der Staat seine von ihm selbst erlassenen Gesetze einhält.

Morph November 5, 2015 um 11:21

@Warmalneuhier

“Ich sehe auch im mittelfristigen Zeitraum (2 Jahre) keine Anzeichen auf eine Besserung.”

Wie man hört, ist die schwarze Null schon beerdigt…

warmalneuhier November 5, 2015 um 11:22

@ Hammersen

“Ich verlange nur, dass der Staat seine von ihm selbst erlassenen Gesetze einhält.”

Recht das? Wenn das in der Vergangenheit immer geschehen währe, sich er ja.

holger November 5, 2015 um 11:22

Linus

und darauf könne wir mal gerne eingehen

+++Ist ja immer so eine Sache, wie man das “Humane” auslegt. Es ist eine perspektivische Ansicht.+++

Was ist hier als Human anzunehmen, oder wie ist das Humane in den Herkunftsländern gestrickt.

Stecke jeden rechtskräftig verurteilten Türken, in einen türkischen Knast. Der wird hier garantiert nicht mehr straffällig.

Linus November 5, 2015 um 11:26

@holger:
“Deswegen sage ich ja, alle rein hier, größt möglichstes Chaos und dann regelt sich das auf alte hergebrachte Art und Weise.”

So wie in Syrien? Du redest der Entstaatlichung das Wort. Kann man schon machen, aber dann bitte mit allen Konsequenzen:
https://www.youtube.com/watch?v=NelBNtNm8l0

warmalneuhier November 5, 2015 um 11:31

@Morph

“Wie man hört, ist die schwarze Null schon beerdigt…”

Merkel vertagt wieder einmal ein Problem in die Zukunft.
Das machte sie schon oft, z.B. Erstes Hilfspaket für Griechenland von 2010. Die Gläubiger hätten viel mehr bluten müssen. Viele Fachleute monierten damals schon, dass es nicht funktionieren kann. Die Restschulden für Gr. blieben zu groß.
Aber, erstmal war für kurze Zeit Ruhe.

holger November 5, 2015 um 11:31

Linus

–>So wie in Syrien? Du redest der Entstaatlichung das Wort. Kann man schon machen, aber dann bitte mit allen Konsequenzen:”

Mit allen Konsequenzen natürlich. Halb geht eh nicht.

Wenn ein Staat sich selbst zerledert dann, wenn er seinen Unterbau verfeuert. Und dabei ist er ganz kräftig am arbeiten.

Ich verfolge nicht mehr, wie viel ankommen, ist ja eh wurscht kommen eh. Ich verfolge wie sich die Sicherheitskräfte aufreiben. Wie die Exekutive zerbröckelt.

Das ist der Beginn des Staates Ende. Ohne Exekutive ist der Staat nix.

holger November 5, 2015 um 11:34

Linus

die Generalität der Bundeswehr hat schon eindeutig klar gemacht, sie stehe nicht für “Polizei-Aufgaben” zur Verfügung. Hilfe bei der Versorgung ja, aber wird keine Exekutiv Aufgaben im inneren übernehmen.

Oz November 5, 2015 um 11:35

@ Keynesianer

,,wenn Soros und Co. das nicht organisieren.”

Bäh, personalisierte Kapitalismuskritik und regressiver Antikapitalismus. Immer schön in die personalisierter Kapitalismuskritik, den strukturellen Antisemitismus unter packen.

Morph November 5, 2015 um 11:38

@Hammersen

“Also muss doch wohl er erklären, wie das miteinander zu vereinbaren sein soll.”

Es ist nicht miteinander zu vereinbaren. Habe ich hier von Anfang an und dutzende Male ausführlich wiederholend beschrieben. Ein Dilemma ist ein Dilemma ist ein Dilemma. Wir werden Grenzregime verstärken, Leute ab- und ausweisen, uns dabei an bestimmte Komromissformeln und Durchführungsbestimmungen halten mit allen Ungerechtigkeiten und Härten, die das im Einzelfall bedeutet, zugleich werden wir Integrationsprogramme auflegen und dafür werben, dass die Bevölkerung die mitträgt, wir werden von den Einwanderern verlange, sich an unsere Spielregeln zu halten. Das alles wird mehr schlecht als recht funktionieren. So wie immer.

Hauptsache, wir schaffen es, weitere Massentode in europäischem Verwaltungsgebiet zu verhindern. Das ist die Priorität (ob das nun einem @Hammersen mit seinen dicken Backen und seinem kleinen Kopp, den er sich nicht um das Schicksal derer machen will, die von ihm so launig im Chor der Fremdenfeinde als ‘Kulturbereicherer’ verächtlich gemacht werden, passt oder nicht.).

Kuckuck November 5, 2015 um 11:45

Typisch deutsche Diskussion hier.

Die Deutschen betreiben profitablen Waffenhandel, beteiligen sich an jenen Kriegen, welche die Flüchtlingsströme hervorbringen.

Die Deutschen erklären das Asylrecht zu einem unverletzlichen moralisch-kulturellen Gut.

Zugleich verweigern sie einem politisch Verfolgten, wie Edward Snowden, politisches Asyl.

So sind die Deutschen. Einmal so und einmal das Gegenteil. Wie es ihnen gerade ins Selbstbild und ins Geschäft passt. Und immer ganz extrem. Immer selbstgerecht.

Eine Arschlochgesellschaft.

holger November 5, 2015 um 11:48

–>Hauptsache, wir schaffen es, weitere Massentode in europäischem Verwaltungsgebiet zu verhindern”

Morph

Hast du schon mal das Gesicht von dem “Europa” gesehen? Wenn man selber noch nicht mal es schafft, Verelendung im eigenen Hause zu regeln, Spanien Italien Griechenland etc.pp. inklusive das geheiligte Detschland!

Die EU kann nichts veranstalten. Das Eurobba ist Handlungsunfähig. Das müsste man sich mal eingestehen. Tut man aber nicht. Dann muss man eben mit den Folgen leben.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 11:50

@Morph
“Unter dem Eindruck des sich auftürmenden Elends und der vielen Toten (Stw. Lampedusa) sind endlich die kompromisslos migrationsfeindlichen Regelungen zusammengebrochen.”
Soll das ein Witz sein? Das Elend und die Toten hat in D bis zu Merkels verunglücktem Auftritt mit dem Palästinensermädchen niemanden interessiert. In fast ganz Europa interessiert sich anscheinend immer noch niemand dafür. Nur in D ist das Gutmenschentum ausgebrochen.

“Jetzt gilt es, neue Institutionen aufzubauen, zu denen ein robustes Grenzregime an der europäischen Außengrenze, legale Wege der Einwanderung, Integrationsbereitschaft, aber auch klare, konsequent durchgezogene Regeln der Abweisung und Ausweisung gehören.”
Solange D alle aufnimmt, wird sich kein Land, dass über eine EU-Außengrenze verfügt, zu einem robusten Grenzregime verleiten lassen. Was hat legale Einwanderung mit Flüchtlingsschutz zu tun? Integrationsbereitschaft? Von Wem? Und die Abweisung soll wie geschehen? Ausweisung ohne Einschränkung der Menschenwürde?

“Sie können mir tausendmal unterstellen, ich würde einer Einladung an alle Elenden und einer ungeregelten Einwanderung das Wort reden.”
Die Menschen in den Flüchtlingslagern interpretieren das aber so, was Merkel von sich gibt. Und das Handeln der Teddybärwerfer sowieso.

“Sondern darauf hingewiesen, dass bestimmte menschenrechtliche Standards unaufgebbar sind und auch bei der Verwirklichung von Staatsschutzzielen und Migrationsbegrenzungen zu berücksichtigen sind.”
Na dann verklickern Sie mal, wie die von Ihnen geforderte Abweisung und Ausweisung ohne Aufgabe bestimmter menschenrechtlicher Standards vonstatten gehen soll.

“Sie und andere suggerieren, ich würde fordern, Europa müsse Nothilfe bis zur Selbstzerstörung betreiben.”
Ob Ihre Forderungen das zum Ziel haben, ist unerheblich. Ihre Forderungen haben das zum Ergebnis. Das, was Sie verhindert wissen wollen, wird so oder so kommen. Nur mit jedem Tag, der bis dahin vergeht, wird es unerfreulicher. Aber ich bin sicher, wenn es soweit ist, wird sich Merkel und mit ihr alle Welcomer in die Büsche schlagen um aus der Deckung heraus gegen diejenigen, die dann versuchen, zu retten, was noch zu retten ist, zu hetzen.

“Ich nehme an, Sie tun das, um Ihr Angstsyndrom zu rationalisieren.”
Angst haben Sie, nämlich vor Ihrer eigenen Position, sonst würden Sie nicht auf den Aufbau neuer Institutionen hoffen. Die neue Institution ist doch schon da. Merkels Deutschland als Asylantensenke für Europa.

“Sie brauchen einen verrückten Gegner, um Ihre eigene verrückte Lagebeschreibung vor sich und anderen zu rechtfertigen.”
Aha, Sie behaupten also von sich, verrückt zu sein?

“Vielleicht hat es auch eine Art therapeutischen Nutzen.”
Ja, für Sie. Schließlich sind Sie es, der nach eigener Auskunft unter einem moralischem Dilemma leidet. Ein psychische Dilemma führt zu Übersprunghandlungen.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 11:55

@Morph
“Wie man hört, ist die schwarze Null schon beerdigt…”
Und das beendet den Zustrom?

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 11:59

@Morph
“Hauptsache, wir schaffen es, weitere Massentode in europäischem Verwaltungsgebiet zu verhindern.”
Sie unterstellen also, dass die Asylanten nur in D vor Massentod bewahrt werden können?

Systemfrager November 5, 2015 um 12:00

SPON >>>

Studie
Jeder fünfte Deutsche ist von Armut bedroht
Trotz Rekordbeschäftigung droht 16,5 Millionen Deutschen Armut oder soziale Ausgrenzung – 300.000 mehr als im Jahr zuvor.

Uns fehlen Arbeitskräfte!
Wir schaffen es!

Linus November 5, 2015 um 12:00

@Morph:

“Wie man hört, ist die schwarze Null schon beerdigt…”
Du schriebst vor ein paar Tagen schon, die Politik arbeite daran, die EU-Aussengrenzen dicht zu kriegen, werde das aber nicht an die grosse Glocke hängen.

Ich habe da so meine Zweifel. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass die die ‘hohe Politik’ in der Flüchtlingsfrage bis jetzt so gut wie nichts auf die Reihe gekriegt hat. Da gibt es Scheingefechte um “Transitzonen”, derweil die freiwilligen Helfer noch immer im Regen stehen.
Gehandelt wird offensichtlich erst, wenn Unmut und Leidensdruck ein Handeln erzwingen. Es scheint, als sei die Politik nicht mehr zu proaktivem und präventivem Handeln in der Lage. Sie gerät zur reinen Verwaltung des Status quo (gar ein Kennzeichen der heutigen Politik, hier inkarniert in der Person Merkel?).

Offensichtlich ist der Steuermann blind. Da verschafft das Fahren auf Sicht einen Nervenkitzel der besonderen Art.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 12:05

@Morph
“die von ihm so launig im Chor der Fremdenfeinde als ‘Kulturbereicherer’ verächtlich gemacht werden, passt oder nicht.”
Die angebliche Kulturbereicherung ist von den Welcomern eingeführt worden, um uns die Sache Schmackhaft zu machen. Gegen die Zuwanderung echter Kulturbereicherer hätte ich nichts, ich habe auch nichts gegen “Fremde”, ich wehre mich nur gegen die unbegrenzte Zuwanderung in unsere Sozialsysteme, die sehr bald unter dem Zustrom zusammenbrechen werden und die dann unter dem Beifall der Leute, denen Sie mit Ihrer Propaganda Schützenhilfe geben, zusammengestrichen werden. Und dann aber für alle, nicht nur für die Asylanten.

Dark Stanley November 5, 2015 um 12:15

Widerlich was Leute wie Michael hier so von sich geben. Hab hier im stillen immer gerne mitgelesen, aber was hier in der Flüchtlingsdebatte für menschenverachtende Kommentare abgegeben werden ist ekelhaft.

Kuckuck November 5, 2015 um 12:21

Es gibt kein moralisches Dilemma. Diese Behauptung ist nichts weiter als herrschaftskonforme Apologetik.

Denn die Regierung könnte erklären:
Flüchtlingshilfe ja – Masseneinwanderung nein.

Dann wäre die Sache klar und es gäbe kein moralisches Dilemma.

Die Flüchtlinge wüssten, dass sie nicht dauerhaft bleiben und einwandern dürfen.
Und kämen daher auch nicht.

Deutschland müsste – wenn moralisches Handeln wirkliches Ziel wäre – die Waffenlieferungen an Kriegsparteien einstellen, heimatnahe Flüchtlingshilfe verrichten, einen wirksamen Beitrag zur Beendigung des Krieges und anschließend Aufbauhilfe leisten.

Folglich gibt es nicht wirklich ein moralisches Dilemma, sondern es ist ein apologetischer Vorwand, Deutschland mit Zuwanderern zu fluten.

Hier herrscht die gleiche moralische Heuchelei wie damals, als man mit dem Schah und seinem verbrecherischen Terrorregime kollaborierte.

Wie damals, als der friedliche Demonstrant Benno Ohnsorg am 2.7.1967 hinterrücks erschossen wurde. Und sein Mörder wegen angeblicher „Putativnotwehr“ freigesprochen wurde.

ElisabethHD November 5, 2015 um 12:29

“Unter dem Eindruck des sich auftürmenden Elends und der vielen Toten (Stw. Lampedusa) sind endlich die kompromisslos migrationsfeindlichen Regelungen zusammengebrochen.”

Die Regelungen sind nicht wegen des Elends, sondern auf Druck der Flüchtlinge an der mazedonischen Grenze zusammengebrochen:

“Am 20.08.2015 wurde für Teile der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien (EJR Mazedonien) der Ausnahmezustand ausgerufen. Betroffen sind im Süden die Gebiete an der Grenze zu Griechenland und im Norden die Gebiete an der Grenze zu Serbien. Die mazedonische Regierung setzt militärische Kräfte ein, um den Flüchtlingsstrom entlang der sogenannten grünen Grenze zu Griechenland und am Bahnhof Gevgelija zu regulieren. …
Die ehemalige jugoslawische Republik (EJR) Mazedonien ist Durchgangsland für Flüchtlinge auf ihrem Weg von Griechenland über Serbien in die EU. Sie werden bei Einreise in die EJR Mazedonien polizeilich registriert und dürfen innerhalb von 72 Stunden das Land legal durchqueren. Hierzu können sie kostengünstig Züge, Busse oder Taxis mit spezieller Lizenz nutzen.”
https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MazedonienSicherheit.html
Daraufhin hat das BAMF Dublin ausgesetzt:
“Mit einem internen Erlass, den jetzt die Dachorganisation europäischer Flüchtlingshilfsorganisationen Ecre öffentlich machte, setzte das “Bundesamt für Migration und Flüchtlinge” am 21. August die sonst obligatorische Prüfung aus, ob Asylsuchende in einem anderen EU-Land zuerst europäischen Boden betraten und somit dorthin zurückgeschickt werden können.” (Tagesspiegel, 25.8.)

(Am 20. August war, glaub ich, eine der Deadlines zur Umsetzung des Spardiktates in Griechenland. Vielleicht gibt es da auch noch Zusammenhänge.)

Linus November 5, 2015 um 12:50

@Kuckuck:
“Es gibt kein moralisches Dilemma. Diese Behauptung ist nichts weiter als herrschaftskonforme Apologetik.”
Wie würdest du es denn nennen, wenn vor deinen Augen Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen? Man kann sich über die Ursachen unterhalten, die uns in dieses Dilemma gebracht haben, über Wege, die hinausführen, und über die Untätigkeit – manche sagen Absicht -, die uns in diesem Dilemma hält. Nichtsdestoweniger befinden wir uns aktuell in dieser Situation. Natürlich könnten wir zur Abschreckung ein paar ersaufen lassen. Die Frage ist, ob das tatsächlich das Mittel der Wahl ist.

“Flüchtlingshilfe ja – Masseneinwanderung nein. Dann wäre die Sache klar und es gäbe kein moralisches Dilemma.”
Die Flüchtlinge wüssten, dass sie nicht dauerhaft bleiben und einwandern dürfen. Und kämen daher auch nicht.”

Das ist bereits die offizielle Sprachregelung, seit Dublin beerdigt ist. Geholfen hat es freilich wenig, es kommen weiterhin 10.000 pro Tag.

“Deutschland müsste – wenn moralisches Handeln wirkliches Ziel wäre – die Waffenlieferungen an Kriegsparteien einstellen, heimatnahe Flüchtlingshilfe verrichten, einen wirksamen Beitrag zur Beendigung des Krieges und anschließend Aufbauhilfe leisten.”
Klar! Ähnliches schrieb ich schon an Morph. Die Politik hat offensichtlich kein Problem mit inneren Widersprüchen, solang der Unmut und Leidensdruck nicht zu gross werden, also auch, solang dies nicht vor ihrer Tür passiert.

Linus November 5, 2015 um 12:56

@FL: – OT
Ghostery zeigt mir hier 31 Tracker an. Ist dem tatsächlich so?

Alexa Metrics
Amazon Associates
ChartBeat
DoubleClick
Effective Measure
Facebook Connect
Facebook Social Graph
Google Adsense
Google AJAX Search API
Google Analytics
Google Tag Manager
Google+ Platform
Gravatar
INFOnline
Krux Digital
LiveInternet
Mail.Ru Group
MediaMath
Moat
Neustar AdAdvisor
Outbrain
Plista
Polar Mobile
ScoreCard Research Beacon
SpotXchange
Twitter Badge
Twitter Button
VG Wort
Wordpress Stats
Yandex.API
Yandex.Metrics

Anonymous November 5, 2015 um 13:03

Morph schrieb:

“Wir werden Grenzregime verstärken, Leute ab- und ausweisen, uns dabei an bestimmte Komromissformeln und Durchführungsbestimmungen halten mit allen Ungerechtigkeiten und Härten, die das im Einzelfall bedeutet, zugleich werden wir Integrationsprogramme auflegen und dafür werben, dass die Bevölkerung die mitträgt, wir werden von den Einwanderern verlange, sich an unsere Spielregeln zu halten.”

Das ist zwar wenig konkret, aber (gerade deshalb?) doch durchaus konsensfähig. Die (vermutlich) viele Beobachter beunruhigende Frage dürfte allerdings sein: Ab wann werden “wir” das tun?

peewit November 5, 2015 um 13:11

@Kuckuck

Deutschland müsste – wenn moralisches Handeln wirkliches Ziel wäre – die Waffenlieferungen an Kriegsparteien einstellen, heimatnahe Flüchtlingshilfe verrichten, einen wirksamen Beitrag zur Beendigung des Krieges und anschließend Aufbauhilfe leisten.

Ich finde ja, die Flüchtlingshilfe wird schon ziemlich heimatnah “verrichtet”. Sogar am idyllischen Starnberger See entstehen Zeltlager – also sehr viel heimatnäher geht m. E. gar nicht. :-) Die Aufbauhilfe wird sicherlich geleistet werden, wenn es soweit sein wird. Und was die anderen beiden Mängelpunkte anbelangt, tja, nobody is perfect. Die guten Menschen arbeiten an sich – und an ihrem Staat, andere ergehen sich in witzlosen Beschimpfungen, quälend törichten Begriffsumdichtungen (wobei sie unfreiwillig offenbaren, dass sie ihnen ABC der modernen Logik und Semantik fremd geblieben ist) und schwerstdebilen Verschwörungstheorien.

Na ja, Arschlochgesellschaftstheoretiker halt…

warmalneuhier November 5, 2015 um 13:51

@ Systemfrager November 5, 2015 um 13:14

“Und der Systempfaffe Morph hält die Predigt auf dem Berg.”

Morph diskutiert und versucht zu argumentieren. Ich sehe auch das Dilemma Problem, meine Ethik kommt aber zu einer anderen Lösung.

Mit den alten Grabenkämpfen (Links gegen Rechts) kommen wir nicht weiter. Es wird sich so schnell auch nichts ändern. Nachdem die CDU gelähmt ist, dauert es noch mindestens 122 Tage (Landtagswahl BW) = 1.220.000 mehr Menschen in Deutschland. Sicher, genau kann das keiner sagen.
Mir fehlt eine demokratische Alternative zu dieser Alternativlosigkeit.
Die Argumentation, das das ganze eine Geschäft für uns ist (Stichwort Fachkräfte) ist ja zum Glück vom Tisch.
Deutschland braucht völlig neue Köpfe an der Regierung.
Und da fallen mir nur mit sehr vielen Einschränkungen die gelb blaue drei Punkte Partei und der neue Lucke Laden ein.
Alle anderen dieser riesengroßen Koalition sind mitverantwortlich für diese Situation jetzt.

holger November 5, 2015 um 14:08

Dark was weiß ich

–> aber was hier in der Flüchtlingsdebatte für menschenverachtende Kommentare abgegeben werden ist ekelhaft.”

Na gehts nun besser? Weißte was wirklich Menschen-Verachtend ist? Vermutlich nicht!

Ewige Dürre, Kälte, Überflutungen, das Meer an sich, Erdbeben in bewohnten Gebieten, Tornados, Hurrikans, Kriegsfürsten, Gutmenschen, Heuschrecken, der Nachbar, sein bissiger Hund, der weiße Hai… und und und.

Nicht zu vergessen das Finanzsystem. Die Ausbeutung, die Agenda 2010, Massenverarmung, kein Geld für Flüchtlinge vor Ort, Kürzungen von Budgets.

Schau dich um, dann findest Du gewiss mehr, als hier in der hinterletzten Ecke des Neulandes.

Kuckuck November 5, 2015 um 14:10

@Linus November 5, 2015 um 12:50
>>>“Es gibt kein moralisches Dilemma. Diese Behauptung ist nichts weiter als herrschaftskonforme Apologetik.”
Wie würdest du es denn nennen, wenn vor deinen Augen Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen? Man kann sich über die Ursachen unterhalten, die uns in dieses Dilemma gebracht haben, über Wege, die hinausführen, und über die Untätigkeit – manche sagen Absicht -, die uns in diesem Dilemma hält. Nichtsdestoweniger befinden wir uns aktuell in dieser Situation. Natürlich könnten wir zur Abschreckung ein paar ersaufen lassen. Die Frage ist, ob das tatsächlich das Mittel der Wahl ist. <<<

Auch das Beispiel der Menschen, die sich im Mittelmeer gewollt in Seenot gebracht haben, zeigt kein wirkliches moralisches Dilemma.

Diese Menschen wollen ihre Aufnahme in die EU erzwingen. Ihr Erpressungsmittel ist die selbst herbeigeführte Todesgefahr, vergleichbar mit einem Hungerstreik.

Man muss diese Menschen aus der Seenot und damit deren Leben retten. Aber zugleich darf ein Rechtsstaat sich nicht erpressen lassen.

Es ist doch völlig absurd, wenn ein freiheitlicher Rechtsstaat seine Bevölkerung zwingt, für die Unterkunft und Ernährung dieser Menschen zu arbeiten.

Ein freiheitlicher Rechtsstaat wird folglich diese Invasoren abwehren. Für die praktische Umsetzung gibt es unterschiedliche Wege.

Selbstverständlich muss ein freiheitlicher Rechtsstaat zur Aufrechterhaltung seiner Rechtsordnung Gewaltmittel einsetzen. Ansonsten ist er kein Rechtsstaat. Das Pendant zum Gewaltmonopol des Rechtsstaates ist dessen Pflicht, ggf. mit Gewaltmitteln die Rechtsordnung aufrechtzuerhalten.

Wo soll da ein wirkliches moralisches Dilemma sein?

Wilma November 5, 2015 um 14:13

Die EU mal wieder

“EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici erklärte, der Flüchtlingsandrang werde eine “schwache, aber positive” Wirkung auf das Wirtschaftswachstum in der EU haben.”

http://derstandard.at/2000025140106/EU-erwartet-bis-2017drei-Millionen-weitere-Fluechtlinge-in-Europa

holger November 5, 2015 um 14:17

Wilma

–>“EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici erklärte, der Flüchtlingsandrang werde eine “schwache, aber positive” Wirkung auf das Wirtschaftswachstum in der EU haben.”

Andere Sorgen haben die auch nicht… Die Gurkenkrümmungs-Idioten zu Brüssel.

ruby November 5, 2015 um 14:21

@Morph
Du hast meinen Link zu Streitkräfte + Strategien verpasst
;-)

ruby November 5, 2015 um 14:23

Menschenverachtung ist Toleranz des Mordens durch Schleppung!

holger November 5, 2015 um 14:27

–>Mir fehlt eine demokratische Alternative zu dieser Alternativlosigkeit.

Es gibt keine “demokratische Alternative” auf die jetzig herrschende Beton-Festung, des Führer-Kultes.

–>Die Argumentation, das das ganze eine Geschäft für uns ist (Stichwort Fachkräfte) ist ja zum Glück vom Tisch.

Ist und war jedem denkenden Menschen klar, dass das nicht gehen wird.

–>Deutschland braucht völlig neue Köpfe an der Regierung.
Und da fallen mir nur mit sehr vielen Einschränkungen die gelb blaue drei Punkte Partei und der neue Lucke Laden ein.”

Was soll das jetzt für eine Comedy sein? Goldstandard Alf Alfa? Also bitte!!!

–>Alle anderen dieser riesengroßen Koalition sind mitverantwortlich für diese Situation jetzt.”

Weil sie nur Gut-Wetter Politiker sind. Zu mehr reicht es nicht. Ach doch Rauchverbot an Bahnhöfen fällt mir dazu ein. Und Änderung des Punkte Katalogs zu Flensburg.

Ahja… Flughäfen bauen können se auch.

ruby November 5, 2015 um 14:29

@anonümus
Morph strandet bei Hondrich !

Wilma November 5, 2015 um 14:38

“Bei dem 24-jährigen Deutschen libanesischer Herkunft aus Altenessen sollen die Fäden für die illegalen Geschäfte mit der Not der Flüchtlinge aus Syrien und dem Libanon zusammengelaufen sein. Er habe seine internationalen Kontakte genutzt, um die Menschen mit gefälschten Schengenvisa, gestohlenen Aufenthaltstiteln oder frisierten europäischen Pässen über Istanbul auf dem Luftweg nach Deutschland einzuschleusen, heißt es. Ähnliche Vorwürfe richten sich gegen 14 weitere Mitglieder des Familienclans, der „bisher durch schwere Gewaltstraftaten im Rotlicht- und Rauschgiftmilieu“ aufgefallen ist, berichtete Bundespolizeisprecher Ivo Priebe. Wer mit Hilfe der Kriminellen in die Bundesrepublik wollte, musste bis zu 10.000 Euro bezahlen.”
http://www.derwesten.de/staedte/essen/razzia-libanesischer-familienclan-soll-fluechtlinge-geschleust-haben-id11253492.html

Da ist die Integration wohl gescheitert.

Kuckuck November 5, 2015 um 14:44

@ruby

Deutschland strandet bei Hondrich.

Die deutsche Politik, die Medien, die Medien-Intellektuellen etc. sind so rückständig in ihrem Gesellschaftsverständnis, dass sie in ihrer intellektuellen Limitierung Deutschland abwirtschaften.

P.S.
Lese gerade Hondrichs letztes Buch.

warmalneuhier November 5, 2015 um 14:49

@Anonymous

Das eine rechtfertigt das andere nicht.

Wilma November 5, 2015 um 14:57

Kriminell ist beides.
Hat aber mit Integration nix zu tun.

Anonymous November 5, 2015 um 15:02

Kriminell ist beides, thematisiert wird im aktuellen Zusammenhang aber eher selten der Rheinmetall-Manager. Zum Ausgleich:

“Laut dem Tagesspiegel hat Rheinmetall-Chef Armin Papperger bei einem Vortrag in Berlin die Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung als zu rigide kritisiert. Er habe dabei dargelegt, dass die Rüstungsunternehmen einen beträchtlichen Teil ihrer Umsätze über Exporte machten und noch viel mehr verdienen könnten, wenn da nicht die vergleichsweise restriktiven deutschen Exportrichtlinien wären.”

http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Rheinmetall-AG.192.0.html

Morph November 5, 2015 um 15:11

@Schatten November 4, 2015 um 18:52

“Dass die Einwanderung eine “Elendsmigration” (@Morph) sei, oder der “Ausbeutung der sogenannten 3. Welt” (@Anonymous) geschuldet, das ist ja so wahrscheinlich auch nicht richtig.”

Elend ist relativ.

“Das Gegenteil wird wohl wahr sein, nämlich, dass der Wohlstand in den Herkunftsgebieten so zugenommen hat, dass man sich Reisen um den halben Globus leisten kann.”

Sicher gibt es den Typ des Glücksritters, der ohne im Elend zu leben, die Gelegenheit ergreift, in die Wohlstandszonen zu gelangen. Aber das ist nur ein Teil der Wahrheit. Die Syrer, die hier herkommen, fliehen vor dem Krieg und der Aussichtslosigkeit des Lagerlebens.

“Natürlich wird die ganze Familie zusammengelegt haben.”

Welche Schlüsse sollte man daraus ziehen? Dass man – im Verwaltungsgebiet Europas – deren Leben nicht schützt? Sie nicht mit dem Nötigsten versorgt, bis ihr Status nach Recht und Gesetz festgestellt ist und sie, wenn keine existenzbedrohenden Fluchtgründe vorliegen, abschiebt?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-illegale-einwanderer-aus-mexiko-queren-grenze-unter-lebensgefahr-a-997394.html

Heute in der ZEIT ist ein interessantes Interview mit einem amerikanischen Migrationsforscher, der für Härte und Abschreckung plädiert. Aber auch für den ist vollkommen selbstverständlich, dass eine Grenzanlage allein das Problem der, ähm, Wohlstandsgefällemigration (formerly known as Elendsmigration) nicht löst, und dass nur ein Mix aus legaler Einwanderung und Integration, Grenzregime und internationaler Kooperation die menschenunwürdige Situation verbessern hilft. Dazu gehört, aussichtslosen Glücksrittern falsche Hoffnungen zu nehmen. Ebenso müssen die Angstkampagnen populistischer Scharfmacher bekämpft werden. Hinter allem steht das Motiv, menschlicher Not abzuhelfen, Gewalt und Tod zu vermeiden.

Aber für die Vertreter der Position Grenzsicherheit ist das alles Teddybärchenmoral, die wir über Bord werfen können, stimmt’s? Hauptsache: Grenzen dicht!!

Nope, so erreicht man nicht die Reiseflughöhe einer sinnvollen Debatte. Sondern betreibt das Geschäft der Populisten.

keiner November 5, 2015 um 15:12

Ach, was hat dieser Lübberding aus diesem Blog mit fragwürdigem Ruf für eine Exkrementsammelstelle gemacht.

Und tschüss….

Linus November 5, 2015 um 15:27

@Kuckuck:
“Wo soll da ein wirkliches moralisches Dilemma sein?”

Du hast es doch selbst formuliert:
“Man muss diese Menschen aus der Seenot und damit deren Leben retten. Aber zugleich darf ein Rechtsstaat sich nicht erpressen lassen.”

Michael November 5, 2015 um 15:35

@Anonymous
Der Rheinmetallmanager liefert nach Zustimmung des Genossen Wirtschaftsministers an JEDEN der zahlen kann. Auch an den potenziellen Fluechtling.

Man muss immer wiederholen dass der ueberwiegende Teil Balkan- fluechtlinge und Afrikaner sind. Die haben wie auch diverse andere keinerlei Aussicht auf Asyl. Sie werden auch abgeschoben werden.

Diese ganze Panik soll von irgendetwas Anderem ablenken. Wahrscheinlich der nahenden Rezession die ziemlich bitter werden koennte. Da kriegen die Besitzer von Schrottimmobilien und Hersteller von Katastrophenmaterial noch mal schnell Auftraege.

Da wird noch etwas Asyl als Aufschwungsmotor gespielt. Oder glaubt hier jemand im Ernst dass diese meist voellig unqualifizierten armen Menschen vom Balkan, aus Afrika, aus Afghanistan und aus Arabien jemanden interessieren? Diese Politclowns interessiert doch nicht einmal die Armut im eigenen Land. Das sind doch einfach nur Heuchler.

Linus November 5, 2015 um 15:40

@Morph:
“Elend ist relativ.”
Wieviel Elend ist erlaubt? Doch, klar, diese Frage muss man stellen, in Anbetracht der Lage vieler deutscher Staatsbürger:
- das Sozialsystem ist auf Kante genäht
- das Bildungssystem ist auf Kante genäht
- das Rentensystem ist auf Kante genäht
etc.
Und genau die Leute sollen die Zeche zahlen? Doch, die finanziellen Kosten für die Flüchtlinge belasten genau das Gemeingut, auf das viele Bürger existentiell angewiesen sind. Also lautet die logische Forderung: es sollen die zahlen, die nicht auf dieses Gemeingut angewiesen sind. Dieser Einwand ist durchaus berechtigt, und es wäre schon viel gewonnen, wenn dies endlich einmal klar gestellt würde.

Kuckuck November 5, 2015 um 15:43

@Linus

Aber dies ist doch kein moralisches Dilemma.

Die Staatsorgane können die diese Menschen aus der Seenot und damit deren Leben retten und zugleich verhindern, dass sie illegal ins Gemeinwesen eindringen.

Linus November 5, 2015 um 15:49

@Kuckuck:
“Die Staatsorgane können die diese Menschen aus der Seenot und damit deren Leben retten und zugleich verhindern, dass sie illegal ins Gemeinwesen eindringen.”
Genau hier liegt die Schwierigkeit. So will die Türkei die Flüchtlinge gewiss nicht zurück. Und die anderen sicheren Drittstaaten wollen sie auch nicht. Und jetzt?

holger November 5, 2015 um 15:55

Linus

–>Genau hier liegt die Schwierigkeit. So will die Türkei die Flüchtlinge gewiss nicht zurück.”

Die braucht sie auch nicht zurück nehmen, wegen der Genfer Flüchtlingskonvention! Die Flüchtlinge genießen Reisefreiheit. Die können dorthin gehen, wohin sie wollen. Deswegen kann die Türkei sie an einer Ausreise auch nicht hindern.

ruby November 5, 2015 um 16:22

Etwa 3.500 ertrunkene Menschen aus Scleuserbooten…

Manfred Peters November 5, 2015 um 16:22

@ Die Staatsorgane!
Das Wort kommt mir irgendwie dunkel bekannt vor.
“2) Sammelbezeichnung für die Kräfte der Polizei, des Staatssicherheitsdienstes und anderer Ordnungsorgane der DDR.”
Aber bei dem Kommentatoren passt es wie Auspuff auf Eimer zum Inhalt. :-(
http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/politiklexikon/18276/staatsorgane

f.luebberding f.luebberding November 5, 2015 um 16:24

Ich bin die vergangenen Tage unterwegs gewesen, deshalb jetzt ein paar Anmerkungen. Der Kommentar von Michael gestern Abend um 20:00 Uhr habe ich stehen lassen, weil sich einige andere Kommentatoren darauf kritisch bezogen. Es macht also keinen Sinn, ihn noch zu löschen. Aber es dokumentiert, welche Phantasien offensichtlich in einigen Köpfen existieren. Das scheint auch den ungarischen Präsidenten Orban zu betreffen, der im Link vom Keynesianer zum Pester Lloyd zitiert worden ist. Leider kann man die Kommentare von Orban nicht einfach löschen.

Ansonsten geht es nicht nur gelegentlich auf die Nerven, wenn hier mit wechselnden Nicks operiert wird. Das ist schlicht unfair gegenüber den anderen Kommentatoren und den Lesern. Also lasst es bitte.

Kuckuck November 5, 2015 um 16:26

@Linus November 5, 2015 um 15:49
Genau hier liegt die Schwierigkeit. So will die Türkei die Flüchtlinge gewiss nicht zurück. Und die anderen sicheren Drittstaaten wollen sie auch nicht. Und jetzt?

Willst Du jetzt hören, dass dann die Deutschen diese Menschen aufnehmen und durchfüttern müssen?

Dass die Deutschen dafür in paar Jahre länger bis zum Renteneintritt arbeiten müssen, dass sie Abstriche bei Lohn, bei den öffentlichen Gütern, im Bildungswesen, in der Krankenversorgung, bei der Rente usw. hinnehmen müssen?

Warum wollen die anderen Staaten diese Menschen nicht?

Generell stimmt dies wahrscheinlich gar nicht, sondern es kommt auf deren Qualifikation an. Ob der konkrete Mensch als „Ware Arbeitskraft“ gebraucht wird.

Sie wollen jene Menschen nicht, deren Arbeitskraft nicht profitabel verwertbar ist. Diese Menschen werden wirtschaftlich als überflüssig und belastend angesehen.

Dieses Problem hat übrigens jeder Mensch in der kapitalistischen Welt, wenn er lohnabhängig ist.

Sofern ein Sozialstaat vorhanden ist, kann er sich als Staatsbürger sozialstaatliche Leistungen beantragen. In Deutschland muss er sich dann einem entwürdigenden Zwangsarbeits- und Kontrollsystem unterwerfen. In anderen kapitalistischen Ländern muss er sehen, wie er sich ohne sozialstaatliche Hilfe am Leben halten kann. So z.B. im EU-Land Griechenland.

f.luebberding f.luebberding November 5, 2015 um 16:27

ParallelNick

Es gibt für Kommentare eine Grenze, die hier jeder zu beachten hat, trotz der sonstigen Liberalität: Die des Gesetzgebers. Gewaltaufrufe sind strafrechtlich relevant.

f.luebberding f.luebberding November 5, 2015 um 16:29

Ansonsten macht hier gelegentlich einen guten Job, um eine halbwegs sinnvolle Diskussion zu ermöglichen. Das nur als Hinweis.

Kuckuck November 5, 2015 um 16:30

@F.L.
Der Kommentar stammt nicht vom langjährigen Kommentator Michael. Das war eine Schweinerei.

Vielleicht sollte man darauf noch einmal hinweisen.

f.luebberding f.luebberding November 5, 2015 um 16:35

Kuckuck

Ich habe keinen Hinweis darauf, dass er nicht von Michael ist.

someone November 5, 2015 um 16:36

Wie voll bist du denn, so etwas zu schreiben, und dabei Takfir mit Kafir zu verwechseln?

Ist ein Punkt: Bessere Übersetzung wäre wohl Ketzer/Häretiker, wenn man es wie du als eine Gruppenbezeichnung benutzt.

TestNick November 5, 2015 um 16:39

@f.luebberding November 5, 2015 um 16:27
Nun, das war nicht so sehr als Aufruf zur Gewalt zu sehen. Sondern eher so, das die Gewalt erst die Obrigkeit zum handeln motivieren wird zu dem sie aktuell zu faul ist. Und das die Gewalt notwendig aus der aktuellen Konstellation folgen wird.

Ansonsten: Hauptsache der Führer Murksel darf alles. Legal, illegal, scheißegal.

topi November 5, 2015 um 16:40

Frank, hörst du keine Nachrichten?

Sonst auch keiner?

sinngemäß:
“Gestern noch in der Frühkritik gefordert, heute schon von Merkel verkündet: es geht dabei auch darum, Flüchtlingswege zwischen der Türkei und Griechenland zu LEGALISIEREN.”

Ob das Wort “Fähre” fiel, wurde nicht erwähnt.

topi November 5, 2015 um 16:47

Mensch someone!

selbst Bleistift hat den Begriff Takfiri ordentlich erklärt, s.o.

Ich würde es ja etwas pointieren: Gotteskrieger, die auch gegen andere Muslime vorgehen, die sie zu Ungläubigen erklären.

(die Takfiri sind aber keineswegs die Ungläubigen, meinetwegen auch Ketzer oder Häretiker, sondern die, die von ihnen so betitelten bekämpfen)

@ Bleistift

Du hast mal etwas richtig erklärt, naschau mal an, es geht doch.

Nur um gleich wieder völlig daneben zu hauen.
Wer war in der DDR Wahlbeobachter, und mit welcher Motivation; und was soll daran heute peinlich sein.

Wenn man keine Ahnung hat, und sich das Denken sparen will, alter Tipp: einfach fragen.

TestNick November 5, 2015 um 16:57

@f.luebberding November 5, 2015 um 16:27
Ansonsten sollte man nicht so viel auf das “Gleichschaltungsgebrülle” von außen hören. Die wahren Verfassungsfeinde sind eben genau dort zu finden.
Die kleinen Leute zumindest betätigen sich nicht in verfassungsfeindlicher Art und Weise. Die verfassungsfeindlichen Bestrebungen kommen in diesem Land ausschließlich aus den Kreisen der Regierung und deren zuarbeitenden Komplizen. (s.dazu aktuell VDS)

ruby November 5, 2015 um 17:02

Obrigkeit?
Schöngeist !
Eiskaltes Pack…
Noch Harmlos – remember Snowden, der sollte gekillt werden.

holger November 5, 2015 um 17:05

Wegen fehlender Zahlen und Korinthen und so

Die Flüchtlingszahl in Deutschland nähert sich der vom Bundesinnenministerium für das ganze Jahr 2015 vorausgesagten Zahl von 800.000. Von Januar bis Oktober wurden etwa 758.500 neue Asylsuchende und Flüchtlinge amtlich registriert, teilte das Ministerium mit. Allein im Oktober seien 181.200 hinzugekommen. Berücksichtigt man, dass viele Flüchtlinge erst mit Verzögerung registriert werden, dürfte die Zahl von 800.000 bereits übertroffen sein.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/fluechtlinge-zahl-aylbewerber-innenministerium-prognose

TestNick November 5, 2015 um 17:06

@AnonymousNick November 5, 2015 um 17:02
Nur, das die Grenzziehung leider tendenziell so aussieht, dass der Führer (im Zweifelsfall) alles darf und der “kleine Mann” schnell mal bei jeder Kleinigkeit das Maul verbunden bekommt.
Insofern gesehen ist das hier ein typisches Spiegelbild der Gesellschaft.
Die Deutschen haben seit dem Dritten Reich wirklich nichts dazugelernt. Man ist immer noch skrupellos obrigkeitshöhrig. (“Murksel befiehl, wir folgen dir.”)

TestNick November 5, 2015 um 17:08

@AnonymousNick November 5, 2015 um 17:06

Es wird langsam wirklich lächerlich. Warum darf ich nicht bei “Anonymous” bleiben?

Weil du auch nur ein kleines Rädchen im Getriebe bist. Und der Fleischwolf muß laufen. Es gilt eine Menge Menschenmaterial zu verarbeiten.

Schatten November 5, 2015 um 17:09

Warum eigentlich Flüchtlinge?

Ein Grund, der Grund für die Zuwanderung aus dem Nahen Osten und Afghanistan ist auch Versagen. Und zwar ein Versagen des Westens auf jeder denkbaren Ebene: Militärisch, wirtschaftlich, sozialwissenschaftlich, um sich auf die wichtigsten zu beschränken.

Militärisch: Es ist der NATO zwar gelungen, den Irak kurzfristig zu befrieden, aber die Neocon-Trottel haben mit ISIS und Al-Nusra und den moderaten Kopfabhackern alles wieder eingerissen. In Afghanistan hat man es nicht einmal geschafft, die Taliban aus dem Offenen Felde zu schlagen und in den Terrorismus abzudrängen. Taliban-Kampfverbände beherrschen die Landschaft.

Wirtschaftlich: Nach dem militärischen Versagen auch das in der Aufbauarbeit. Was verloren die Iraker als die NATO alles abzog, was die Afghanen? Keinen Kilometer Schiene gelegt, keine Fabrik gebaut… Nur Schuppen, die man Mädchenschulen nannte. Aber: Nur ein Bürgertum wird die bürgerliche Gesellschaft verteidigen! Hat man nicht geschaffen.

Sozialwissenschaftlich: Man nahm wohl an, in jedem Orientalen steckt ein Ami oder Deutscher – und der will raus. Man freute sich schon auf die Gay Pride Parade von NATO und Taliban und irakischen Milizen! Tja, hat sich nicht verwirklicht! Warum – weiß man bis heute nicht, also offiziell… Jedenfalls sind die ganzen Area Studies an den Universitäten Müll!

Und dieser inkompetente Westen will jetzt Millionen Aliens integrieren, die er nicht bekämpfen kann, nicht reich machen und nicht verstehen?

Da stimmt doch etwas nicht!

topi November 5, 2015 um 17:12

“Das habe ich in der Frühkritik anders gelesen. Konn aber an meiner Konditionierung liegen – zu viel wiesaussieht…?”

Naja, die Frage nach den Fähren kann ja der gute Flüchtlingsgottessegenaufnehmer nur mit einem JA! beantworten.

Jeder normal denkende Mensch denkt, das sei eine rhetorische Frage, um die Verlogenheit der OhneGrenzeaufnehmenMüsser aufzudecken.

Aber da setzt Mutti doch noch eins drauf. :roll:

Dabei sollen die Lasten verteilt werden, sagte sie.

Also die Fähren oder die Sonderzüge zahlt Deutschland, dafür muss niemand mehr ersaufen, kann mandas interpretieren.

Damit würde die Balkanroute so billig, und so sicher, dass die 10.000 am Tag noch wie ein laues plätschern scheinen.

Politik im Vollrausch.

AnonymousNick November 5, 2015 um 17:13

“Jeder normal denkende Mensch denkt, das sei eine rhetorische Frage, um die Verlogenheit der OhneGrenzeaufnehmenMüsser aufzudecken.”

So war mein Verständnis des f.l.-Frühkritik.

TestNick November 5, 2015 um 17:19

Übrigens: Diese Art der “Neulanderoberung” (wie sie auch im Zshg mit diesem Blog stattfindet) wurde ganz militärisch auf der letzten Münchner Sicherheitskonferenz verabredet. Grund war damals: Die US-Militärs waren der Meinung, dass Putin im Internet zu gut rübergekommt. Deshalb lancierte man (die bisher sehr erfolgreiche Offensive) “Neulanderoberung”.
Deshalb gibt es zu vielen (offensichtlich als militärisch wichtig eingestuften) Propagandaartikeln auch keine Kommentarmöglichkeiten mehr. Deshalb wird auch auf unabhängige Blogger massiv Druck ausgeübt. Zuletzt beispielsweise auf die Nachdenkseiten via Diffamierung. Auf wiesaussieht beispielsweise lediglich über Gruppendruck. (“wie kannst du so einen Kommentar nur zulasssen! Schrecklich!”) Usw. Usf.
Ziel: Man will die Dominanz übers Weltbild wieder zurückerobern. Da steht die Meinungsfreiheit natürlich im Weg.
Wozu das alles? Um weiterhin unsanktioniert und willkürlich Machtmißbrauch ausüben zu können.

topi November 5, 2015 um 17:27

“Frontext hat es – trotz bedeutender zusätzlicher Finanzmittel – bisher nicht geschafft, die Katastrophe im Mittelmeer zu beenden.”

Ach so war das; na dann.

Wie wäre es mit den Fakten?

Frontex hat Alarm geschlagen, im späten Frühling, es gab Treffen, um mehr Mittel zur Verfügung zu stellen, mehr Personen, den Einsatz in Griechenland auszuweiten; was ist davon realisiert worden?

Und warum???

Die Griechen haben auch massive Signale gesendet, dass sie mit den Flüchtlingen nich tmehr klar kommen; und es gab auch Signale dass sie keinen Bock mehr haben, von den Eurozonies auch noch als Flüchtlingsschlechtunterbringer beschimpft zu werden, wenn doch Griechen verrecken müssen, weil sie keine Medikamente bezahlen können; auf direkte Anweisung aus Berlin/Brüssel.

So sah es aus, im Spätfrühling/Frühsommer.

Dann ließen die Griechen die Flüchtlinge durch nach Mazedonien, die Türken ließen sie nach Griechenland ziehen, und die EU machte nichts. (außer Griechenland komplett zu strangulieren, was wohl kaum als gute Flüchtlingspolitik verstanden werden kann).

Da kamen nicht auf einmal immer mehr Menschen, wegen wachsenden Elends; nein, der Weg wurde leichter, und billiger, und weniger lebensgefährlich.
Und vor allem stiegen die Perspektiven, statt irgendwo in Griechenland im Lager abzuhängen, ging es direkt nach Deutschland, zu den freundlichen Gesichtern, und Arbeitsplatzanbietern, die auch gleich von Migration sprachen.

Merkel ist ja gar nicht so blöde, wie mancher sich äußerst klug fühlender Politikbeobachter; sagte sie doch in der Fraktionssitzung den legendären Satz: Mir doch egal, ob die wegen mir hier sind, jetzt sind sie halt da.

So wie man damals Frontex massiv ausweiten konnte in der Ägäis, und die Türken massiv unter Druck setzen und schließlich auch die Boote bis an die Küste zurückschleppen; so kannman das heute auch noch.

Die Karten sind zwar deutlich schlechter, aber es ginge.

Sich vor Erdogan auf die Knie zu werfen wird dagegen wohl kaum etwas bringen.

Jetzt können Mutti und co eigentlich noch am ehesten drauf hoffen, dass die Russen mit ihrer Initiative Erfolg haben, der Krieg im Westteil Syriens, wo auch die meisten der dichter bewohnten Gebiete liegen, relativ schnell zu Ende ist, und man diesen Unsinn ganz offiziell wieder abblasen kann.

der Herr hat se geschickt, der Herr nimmt se wieder zurück; vielleicht.

So sieht Politik heute aus, großartig.

holger November 5, 2015 um 17:28

Bund, Länder und Kommunen müssen im nächsten Jahr mit weniger Steuereinnahmen auskommen als geplant. Nach der am Donnerstag vorgelegten aktuellen Steuerschätzung fällt das Aufkommen 2016 für den Gesamtstaat um 5,2 Milliarden Euro niedriger aus als noch im Mai vorhergesagt. Grund dafür sind vor allem die von der Koalition beschlossenen Steuererleichterungen, etwa durch den Abbau der sogenannten kalten Progression. (~~~) Der Bund der Steuerzahler fordert in einer Presseinformation, dass die Konsolidierung weitergehen muss. Es gebe für den Bund keinen Grund, von der Schwarzen Null abzuweichen. Auch die Länder dürften die Schuldenbremse nicht aus den Augen verlieren und müssten die kräftig steigenden Steuereinnahmen nutzen. „Gerade weil die Steuerquellen weiter sprudeln, darf die Schuldenbremse nicht wackeln“, fordert BdSt-Präsident Reiner Holznagel.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/steuerschaetzung-bund-laender-und-kommunen-muessen-mit-fuenf-milliarden-weniger-auskommen-13895830.html

Die sind doch alle nicht mehr ganz dicht in der Birne…

TestNick November 5, 2015 um 17:29

@AnonymousNick November 5, 2015 um 17:24
Nein, das hast du wohl falsch verstanden. Ziel war es, dich dafür zu sanktionieren das du dich nicht konform verhalten hast. Dazu war der Nickname lediglich ein Vorwand.
Das ist eine beliebte Technik bei der Konditionierung. Du wirst für Kleinigkeiten bestraft (oder belohnt), damit du später überhaupt nicht mehr auf die Idee kommst den gesetzten Rahmen zu verlassen.
Und dieser Rahmen kann dann sehr eng (auch was die politische Meinung angeht) definiert werden.
Es geht letztlich um die erlaubte Meinung und um das konforme Verhalten. Konditionierung ist nur ein Instrument.

Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 17:31

>>>Ist wohl im Moment eher so ein zwischenmenschliches Ding, Machtspielchen: Wer hält länger durch, wer gibt früher nach.

In erster Linie ist das ein infantiles Sandkastenspiel, das jemanden, der hier gerne mitliest, weil hier noch offene Diskussion stattfindet, nur nervt. Ich scrolle sowieso schon über den Müll hinweg. Je mehr überflüssiger Wortmüll hier abgekippt wird, desto anstrengender ist das ganze. Und wechselnde Nicks verkomplizieren das noch.

TestNick November 5, 2015 um 17:32

@holger November 5, 2015 um 17:28
Irgendwann sind die sozialen Sicherungssystem dann ziemlich ausgedünnt. Man wird dann sagen: “Es kam so schicksalshaft über uns. Es gab keine Alternative. Die Schuldenbremse war auf wundersame Weise in die Verfassung gelangt, deshalb müssen wir euch jetzt so einiges wegkürzen und so einige Steuern/Abgaben erhöhen. Es tut uns ja sooo leid.”

Manfred Peters November 5, 2015 um 17:34

Das kann passieren, wenn der Keim der internationalen Solidarität durch Ostsozialisierte auf das Gebiet der deutschen Misanthropen verpflanzt wird. ;-)
Also wehrt den Anfängen, potentielle Moorleiche Jammerson, Kenianer, alle anwesenden Rechtsextreme, … , auch ehemalige Vertreter der Staatsorgane und den zumindest „Wortnazis“.
Für Euch die Warnung: Den Tag nicht anklicken, der Tag könnte Euch verdorben sein! :-(

TestNick November 5, 2015 um 17:35

@Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 17:31

weil hier noch offene Diskussion stattfindet,

Das hast du schön gesagt.

Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 17:40

@TestNick November 5, 2015 um 17:35

So wie ich Lübberding verstanden habe, wird das auch so bleiben. Und wenn ihm das irgendwann mal zu viel wird und er hier den Stecker zieht, dann wegen der ganzen adrenalingesteuerten Vollkoffer, die sich hier gegenseitig anbrüllen oder ihre psychotischen VTs bzw. Menschenverachtendes raushauen.

Linus November 5, 2015 um 17:43

@Kuckuck:
“Willst Du jetzt hören, dass dann die Deutschen diese Menschen aufnehmen und durchfüttern müssen?”
Das ist genau die Frage: Bis auf Weiteres durchfüttern oder nicht? Ich nenne das ein Dilemma (ein moralisches, wenn du so willst).

TestNick November 5, 2015 um 17:46

@Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 17:40
So ehrenwert das Ansinnen Lübberdings auch ist, er wird wohl auf Dauer dem Druck von außen nicht standhalten können. Da sind schon so einige ständig mit Forderungen auf der Matte. Das läuft alles im Hintergrund ab.Bekommt man hier nicht viel von mit. Auf Twitter kann man das sehr schön beobachten.
Und zur “Menschenverachtung”: Da sind wohl die Kommentatoren relativ unwichtig. Die wahre Menschenverachtung findet man in Regierungskreisen wieder. Nur ist die dort schwieriger zu erkennen.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 17:49

@Linus
“Das ist genau die Frage: Bis auf Weiteres durchfüttern oder nicht? Ich nenne das ein Dilemma (ein moralisches, wenn du so willst).”
Nein, das ist nicht die Frage. Die Frage ist, welcher Teil der Deutschen fürs Durchfüttern herangezogen wird. Und um diese Frage mogeln sich all die Welcomer tunlichst herum. Aber ganz bestimmt wird Frau Merkel auch diese Frage zur Zufriedenheit von Morph & Co. beantworten.

topi November 5, 2015 um 17:49

Durchfüttern ja, Flüchtlingskonvention. Aber doch nicht hier.
Das war immer so, und für die meisten Länder ist das auch noch so.

insofern sind alle “Begründungen”, das muss jetzt hier anders sein, und zwar für alle, die ordentliche Europäer sein wollen, völlig aus der Luft gegriffen.

Und die meisten beteiligen sich auch nicht richtig am “durchfüttern”, inclusive D.

holger November 5, 2015 um 17:50

Linus November 5, 2015 um 17:43
@Kuckuck:
“Willst Du jetzt hören, dass dann die Deutschen diese Menschen aufnehmen und durchfüttern müssen?”
Das ist genau die Frage: Bis auf Weiteres durchfüttern oder nicht? Ich nenne das ein Dilemma (ein moralisches, wenn du so willst).”

Ach das mit dem Renteneintrittsalter der Erhöhung ist ja eh wieder nur eine Rentenkürzung…

Ist aber schon richtig so, was der sinn und andere Fordern. Die haben damit eh nix zu tun. Ist schon schön so, wieder ein Rad, was den Staat in seiner Form das Genick brechen wird.

Dröpche für Dröpche

eFlation eFlation November 5, 2015 um 17:53

@Linus
Bei mir zeigt Ghostery nur 7 Dinge an.
Aber durch die Anbindung von Sozial Media und Google Analystics lässt sich das nicht vermeiden …

someone November 5, 2015 um 17:54

Dann frag ich mal: Topi, welche glorreichen Taten und Siege vollbrachte heute die russische Welt, Verteidigerin des Abendlandes, Trägerin historischer Gerechtigkeit, Wiedergängerin Roms und leuchtendes Vorbild der freiheitsliebenden Völker? Berichte uns vom weisen Abwägen, beherzten Zugreifen und anderen Heldentaten am Zarenhof.

Linus November 5, 2015 um 17:55

@topi:
“So wie man damals Frontex massiv ausweiten konnte in der Ägäis, und die Türken massiv unter Druck setzen und schließlich auch die Boote bis an die Küste zurückschleppen; so kannman das heute auch noch.”
Angesichts von laut UNHCR fast 2 Mio syrischen Flüchtlingen in der Türkei scheint mir das einigermassen weltfremd. Fragt sich, wer hier wen unter Druck setzen kann.

TestNick November 5, 2015 um 17:55

@holger November 5, 2015 um 17:50
Um Menschlichkeit geht es doch überhaupt nicht. Auf diesen Propagandatrick darf man nicht hereinfallen. Wir reden hier vor allem von illegalen Migranten. Einem Kriminellen sollte man nicht erlauben sich Leistungen zu erschleichen. Entsprechend hart müssen die Sanktionen ausfallen. Vor allem vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Sanktionspraxis bei deutschen Leistungsempfängern.
Es kann nicht sein, das kriminelle Ausländer privilegiert sind, während deutsche Leistungsempfänger wegen Nichtigkeiten in die Obdachlosigkeit gekürzt werden.

Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 17:56

@TestNick November 5, 2015 um 17:46
>>>Auf Twitter kann man das sehr schön beobachten.
Ja, das lese ich auch.

>>>Die wahre Menschenverachtung findet man in Regierungskreisen wieder.

Och, wenn hier ein Michael seine Gewaltfantasien Gassi führt, irgendwelche Nataliusse jüdische Weltverschwörungen herbeifantasieren oder ein someone schrill-kreischende Antifa-Worthülsen absondert, ist das schon ziemlich abstoßend.

Die Menschenverachtung im Regierungshandeln könnte man beispielsweise argumentativ herausarbeiten. Wenn eine Merkel ihre Migrationspolitk vom Wohlwollen eines Erdogan abhängig macht, der dafür dann Kurden und Oppositionelle niederkartätscht, ist das primär bigott und Ausdruck einer zynischen Politik.

Ich habe gar nichts gegen Polemik, im Gegenteil, aber dabei sollte man doch einigermaßen cool bleiben.
Und weder besoffen noch andrenalingeschwängert kommentieren.
Danke!

Linus November 5, 2015 um 17:56

@eFlation: Danke! Vielleicht ein Bug in Ghostery.

holger November 5, 2015 um 17:57

Doch die EU-Experten machen den Deutschen Mut: Vor allem die deutsche Konjunktur wird in den kommenden Jahren von der Migrationswelle profitieren. Nach Berechnungen der EU-Kommission könnte die Wirtschaftsleistung mittelfristig um zusätzlich rund 0,7 Prozent zulegen, wenn die Neuankömmlinge die gleichen Qualifikationen mitbrächten wie die heimische Bevölkerung, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit. Sollten die Migranten weniger Fähigkeiten aufweisen, sei trotzdem mit einem Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 0,5 Prozent im Jahr 2020 zu rechnen.

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/fluechtlingspolitik-eu-erwartet-weitere-drei-millionen-fluechtlinge/12546502.html

Was will man dazu noch sagen? Ich sags ja:

Je eher diese Gurkenkrümmungsgradidioten von der Bildfläche verschwinden, umso besser ist es.

Linus November 5, 2015 um 17:59

@Linus:
“Durchfüttern ja, Flüchtlingskonvention. Aber doch nicht hier.”
Wo dann? Wohin kann man die abschieben, die schon hier sind?

Kuckuck November 5, 2015 um 17:59

@Linus November 5, 2015 um 17:43
>>>“Willst Du jetzt hören, dass dann die Deutschen diese Menschen aufnehmen und durchfüttern müssen?”
Das ist genau die Frage: Bis auf Weiteres durchfüttern oder nicht? Ich nenne das ein Dilemma (ein moralisches, wenn du so willst).<<<

Ich halte dies für eine falsche Prämisse.

Es geht gar nicht um die Migranten.

Man könnte für den Aufwand des Durchfütterns der Migranten wahrscheinlich über 100 Millionen Menschen helfen, ihr Elend zu mindern und sie vor dem Tod durch Krankheit oder Hunger zu bewahren.

Das ist aber gar nicht das Motiv für die sog. Flüchtlingshilfe. Das behaupten nur die moralpredigenden Apologeten.

Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 18:01

@eFlation November 5, 2015 um 17:53
@Linus

Bei mir neun Tracker:
DataXu
Facebook Social Graph
Google Analytics
Gravatar
OwnerIQ
Pinterest
Scorecard Research Beacon
Twitter Badge
VigLink

holger November 5, 2015 um 18:02

Test-Nick

–>Es kann nicht sein, das kriminelle Ausländer privilegiert sind, während deutsche Leistungsempfänger wegen Nichtigkeiten in die Obdachlosigkeit gekürzt werden.”

Wieso denn nicht? Das läuft hier schon seit Jahren so! Merkt bloß keiner mehr. Oder einige die so wohlfeil daher quatschen waren noch nie in der Lage “Existenzminimum” beantragen zu müssen.

Für die ist es ein leichtes dumm herum zu labern.

Linus November 5, 2015 um 18:04

@eflation: Habe Ghostery neu installiert. Jetzt geht’s wieder, nur Google Analytics und Gravatar :-)

topi November 5, 2015 um 18:04


Angesichts von laut UNHCR fast 2 Mio syrischen Flüchtlingen in der Türkei scheint mir das einigermassen weltfremd. Fragt sich, wer hier wen unter Druck setzen kann.”

Linus, seit wann sind die dort?
“Darf” die Türkei einfach Flüchtlinge von Schleppern in Boote setzen, und Nato-Partnerländer damit in Schwierigkeiten bringen?
Wie passt das zu den Bemühungen zur Annäherung an die EU?

Aber ganz praktisch; was passiert, wenn die Boote zurück geschleppt werden?

Kämpfe zwischen türkischer Marine und Frontex?

Teilzeitsarkast November 5, 2015 um 18:04

@eFlation November 5, 2015 um 17:53
@Linus

Und bei “aktualisieren” nur noch 6 Tracker…

TestNick November 5, 2015 um 18:06

@holger November 5, 2015 um 18:02
Ich hab das auch erst durch Zufall kürzlich in einem Blog erfahren. Deswegen ist es (wenn man das mal mitbekommt) doch sehr wichtig die Menschen (die offensichtlich in einer “Heile Welt”-Bubble leben) darüber zu informieren.
Übrigens soll dieser Sanktionsapparat jetzt noch verschärft werden (im Gegensatz zu der medialen Propaganda die angeblich eine Milderung dieser Sanktionspraxis versprochen hat).

topi November 5, 2015 um 18:07

“Wo dann? Wohin kann man die abschieben, die schon hier sind?”

Ach die paar die hier sind, offiziell knapp 800.000 bis Ende Oktober, also mit Dunkelziffer etwa die Million.

Es geht um die nächste Million in den nächsten vier oder meinetwegen fünf Monaten.

Und dann um die nächste, bei gutem Wetter geht die vielleicht auch in 3 Monaten?

Und so weiter und so fort.

holger November 5, 2015 um 18:10

TestNick November 5, 2015 um 18:06
@holger November 5, 2015 um 18:02
Ich hab das auch erst durch Zufall kürzlich in einem Blog erfahren. Deswegen ist es (wenn man das mal mitbekommt) doch sehr wichtig die Menschen (die offensichtlich in einer “Heile Welt”-Bubble leben) darüber zu informieren.”

Nutzt nix… “Arbeit macht Frei”, die kapieren nicht, was die Beantragung H4 bedeuten würde. Die müssten das alle mal am eigenen Leib erfahren haben.

Dann würde einigen die Klappe runterfallen, was “Menschenwürde” tatsächlich ist.

TestNick November 5, 2015 um 18:11

@topi November 5, 2015 um 18:07
Wie kann man abschieben?
Antwort: Man macht den Leuten hier das Leben schwer. Und bietet dann (nach einiger Zeit) die kostenlose Rückführung an, oder führt die zwangsweise durch. Das ist alles extrem brutal und teuer. Deshalb: Die Leutchen erst überhaupt nicht reinlassen. Grenze hoch.

holger November 5, 2015 um 18:13

Die sollen Spaßeshalber nur mal ernsthaft H4 beantragen… und sich dann ausrechnen lassen was los ist.

In Anspruch nehmen müssen sie es ja nicht.

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 18:13

@topi
“Kämpfe zwischen türkischer Marine und Frontex?”
Viel einfacher: wenn die Türken die Asylanten nicht zurücknehmen, lassen wir keine europäischen Touristen mehr in die Türkei. Die wären eh viel besser in GR aufgehoben. Sollst mal sehen, wie schnell der Sultan eigene Schiffe nach entsendet, um die Syrer zurückzuholen. Und wie schnell die Syrer, die Richtung türkischer Küste unterwegs sind, wieder in den Camps sind.

topi November 5, 2015 um 18:17

“Dann frag ich mal: Topi, welche glorreichen Taten und Siege vollbrachte heute die russische Welt, Verteidigerin des Abendlandes, Trägerin historischer Gerechtigkeit, Wiedergängerin Roms und leuchtendes Vorbild der freiheitsliebenden Völker? Berichte uns vom weisen Abwägen, beherzten Zugreifen und anderen Heldentaten am Zarenhof.”

Guter Ansatz, someone.

Obama wird zum Realpolitiker statt Machtdemonstrator, und wenn es dumm läuft sitzt da bald ein ausgesprochener Isolationist im Weißen Haus.

Da kann man schon mal anfangen, die Fahne in den wechselnden Wind zu drehen. :roll:

Heute kam die Nachricht, dass die FSA verneint, dass es Gespräche mit Russland gibt.

Der Mann wird als syrischer Agent bezeichnet.

Die haben offenbar nich tverstanden, worum es geht: FSA sind bei den nächsten Konferenzen jene, die sagen, dass sie es sind.

Und natürlich ganz moderat, un danti-terroristisch, und an der Einheit Syriens mitarbeitend, und die Kämpfe mit dem Regime einstellend.

Alle anderen werden zu Terroristen, qua Dokument.
Muss ihnen mal jemand erklären, gibt doch sicher gute Juristen dort.

Russlands diplomatische Initiative ist auf gutem Weg; Gespräche mit den wichtigen Ländern, vor allem denen, die ihre islamistischen Oppositions-Puppen finanzieren, den anderen Oppositionsgruppen, soweit sie sprechen wollen.

Genau das ist notwendig, um einen Waffenstillstand aushandeln zu können; das Gerüst steht, alle, die gegen Terroristen kämpfen wollen, und für die Einheit Syriens als säkularer Staat sind, dürfen mitspielen.

Gemeinsam geht es dann gegen ISIL.

Alle anderen werden zu Terroristen und sind zu bekämpfen.

Mal sehen, ob nächste Woche schon weitere Ergebnisse vorliegen.

Bis dahin liefern die Russen massive “Argumentationshilfe” für örtliche Kommandeure, sich zu den Moderaten zu bekennen.

Und an der Front?
Könnte sein, dass bald der Weltöffentlichkeit Palmyra wieder in nichttempelstürmender Hand präsentiert wird.
Militärisch wohl eher egal, aber da geht es ja auch um Symbole.

TestNick November 5, 2015 um 18:19

@holger November 5, 2015 um 18:13
Ich hatte den Eindruck das auch massiv Altersdiskriminierung betrieben wird. Was übrigens auch verfassungswidrig ist:
Die Jungen werden noch härter sanktioniert als die Alten.

Ich denke, wenn sich jemand mal im Detail mit dem ganzen Ding auseinandersetzt, dann bleibt da kaum noch was verfassungskonformes übrig. Man kommt schon als Laie aus dem Staunen nicht raus: Wie ist es möglich, dass ein derart verfassungswidriges Gesetz in der BRD so lange Bestand hat?

Linus November 5, 2015 um 18:21

@topi:
“Aber ganz praktisch; was passiert, wenn die Boote zurück geschleppt werden?”

Willst du es darauf ankommen lassen?
Ist das nicht eher kontraproduktiv?
Auf wessen Rücken wird das wohl ausgetragen?
Kennst du die Zustände für die Flüchtlinge in der Türkei?
Hat die Türkei mit 2 Mio ihr Soll noch nicht erfüllt?
Wäre es nicht sinnvoller, das Problem gemeinsam anzugehen?

H.K.Hammersen November 5, 2015 um 18:35

@Linus
“Wäre es nicht sinnvoller, das Problem gemeinsam anzugehen?”
Das sollten Sie dem Sultan erzählen.

TestNick November 5, 2015 um 18:40

@H.K.Hammersen November 5, 2015 um 18:35
Ja, genau. Und wir könnten die Vertreter von ISIS, USA, Russland, Katar, Türkei, Jordanien, Assad usw mal an einen Verhandlungstisch setzen. Die bringen sich dann dort gegenseitig um. Vielleicht ist die Welt danach eine bessere. :-)

Linus November 5, 2015 um 18:49

@H.K.Hammersen:
“Das sollten Sie dem Sultan erzählen.”
Ah, so! Der erscheint dir also wenig vertrauenerweckend. Aber doch vertrauenerweckend genug, um sich um die Flüchtlinge zu kümmern???

Kuckuck November 5, 2015 um 18:49

Ich will gar nicht mehr auf die Motive eingehen, warum diese Politik der Massenzuwanderung betrieben wird. Das wurde bereits mehrfach angesprochen, aber allerhöchstens eine Handvoll Kommentatoren wollen dies analysieren und diskutierten.

Die Massenzuwanderung wird deshalb auch nicht so schnell gestoppt werden. Noch sind die Grenzen nicht erreicht, aber irgendwann wird dann Schluss bei x Millionen Zuwanderern sein.

Die Massenzuwanderung wird nur ein Schein-Wachstum bringen (z.B. durch die realökonomisch unproduktive Asylindustrie). Dann steigt zwar das BIP nominell bei sinkendem allgemeinen Wohlstand.

Denn realökonomisch wird eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt. Der zu erwartende Verlust an Wohlstand, Sozialleistungen usf. wurde bereits aufzeigt.

Warum das so werden MUSS, habe ich bereits erläutert.

In dieser Prognose stimme ich mit Goodnight et al. überein.

Es findet keine „Entstaatlichung“ statt, sondern im Gegenteil eine Transformation des Staates. Das kann man sehr gut beim Staatstheoretiker J. Hirsch nachlesen. Es ist allerdings kein leichter Text. Es ist falsch, transnationale „Re-Feudalisierung“ und Privatisierungsprozesse mit Entstaatlichung gleichzusetzen.

TestNick November 5, 2015 um 18:53

Hauptsache, Spaß bei der Arbeit:
Minister: Schweden kann Flüchtlinge nicht mehr unterbringen

18.19 Uhr: Schweden kann Flüchtlingen keine Unterkunft mehr garantieren. Migrationsminister Morgan Johansson sagte am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz, Neuankömmlinge hätten die Wahl, entweder nach Dänemark oder Deutschland zurückzukehren oder sich selbst eine Unterkunft zu suchen. “Wir haben die Grenze des Machbaren erreicht”, sagte der Minister. Er hoffe, die Nachricht habe einen dämpfenden Effekt.

Linus November 5, 2015 um 18:54

@Kuckuck:
“Es ist falsch, transnationale „Re-Feudalisierung“ und Privatisierungsprozesse mit Entstaatlichung gleichzusetzen.”
Vielleicht kannst du das kurz vertiefen?

TestNick November 5, 2015 um 19:06

@Linus November 5, 2015 um 18:54
Der Staat existiert aber weiterhin und sorgt über seinen Gewaltapparat (also: der Exekutive) dafür das jeglicher Widerstand an dieser Umverteilung (von Arm nach Reich) niedergemacht wird.

michael November 5, 2015 um 19:10

@TestNick November 5, 2015 um 18:53
Was soll daran unglaubwürdig sein ? Schweden hat 10 Mio Einwohner und 2015 ca. 190000 Flüchtlinge aufgenommen. Auf Deutschland umgerechnet wären das 1,6 Millionen für 2015. In Deutschland sind sogar viele Schulturnhallen und diverse Container zu Unterkünften umfunktioniert worden.

Nebenbei wollten die Schweden kürzlich Flüchtlinge in einer Ferienanlage 40 km abseits der Stadt unterbringen. Das haben sich die Asylforderer nicht gefallen lassen. Sie wollten lieber zurück nach good old Germany. :-) Die Franzosen schließen übrigens vom 13. November bis 13. Dezember ihre Grenzen. Soll mit dem CO2 Gipfel zusammenhängen.

someone November 5, 2015 um 19:12

So hätten die Russkies das wohl gerne.
Tag 37: Die Offensive bei Hama ist nun endgültig gescheitert und die SAA darf nun Hama verteidigen.
Die Iraner sind bei Aleppo recht erfolgreich, müssen allerdings vermehrt auf afghanische Flüchtlinge zurückgreifen.
http://www.theguardian.com/world/2015/nov/05/iran-recruits-afghan-refugees-fight-save-syrias-bashar-al-assad
Ist das eigentlich Flüchtlingsabwehr oder Schlepperei, wenn man Afghanen für umsonst 2000 km nach Westen verfrachtet?
Iran besteht auf Assad und droht mit Abbruch der Gespräche.
Allerdings hat das Assadregime bewiesen, dass es weder Gebiete erobern, noch halten kann. Ist ein bisschen wie in der Spätphase von Vietnam, als man sich über Jahre traf, die USA von Sieg zu eilten, um sich dann taktisch zurückzuziehen.
Kleines Detail am Rande: Die YPG benutzt in ihrer neuen Allianz gegen ISIS jetzt eine Fahne, welche die Hatayprovinz Syrien zuschlägt. Komisch, dass die Türken sie nicht mögen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratische_Kr%C3%A4fte_Syriens

TestNick November 5, 2015 um 19:13

@michael November 5, 2015 um 19:10

Was soll daran unglaubwürdig sein?

Nichts, das ging gerade so über den Ticker. Ist also eine einfach nur ne Wasserstandsmeldung gewesen.

Andreas Kreuz November 5, 2015 um 19:25

Ich weiß gar nicht, was ihr habt.
Die Mächtigen sitzen auf Gipfeln und schnüren Pakete,
voll gepackt mit Wohltaten…

Linus November 5, 2015 um 19:34

@someone:
“müssen allerdings vermehrt auf afghanische Flüchtlinge zurückgreifen”
http://www.unhcr.org/cgi-bin/texis/vtx/refdaily?pass=52fc6fbd5&id=537d8b948
Einer lügt.

f.luebberding f.luebberding November 5, 2015 um 19:35

Nur zu den Nicks. Jeder kann sich nennen, wie er will. Nur sollte er auch dabei bleiben. Ansonsten gab es schon immer Debatten über die Kommentare. Das ist auch in einer Beziehung positiv. Es zeigt das Engagement. Ansonsten hat jeder seine individuellen Ansichten darüber, was noch erlaubt sein sollte und was nicht. Das hilft allerdings den Moderatoren auch nicht immer weiter, um das einmal so auszudrücken. Was ich lösche, sind Beleidigungen. Die helfen nicht wirklich in der Diskussion, wie jeder weiß, der es einmal mit streitenden Kindern zu tun gehabt hat. Diese Regel hat sich auch bewährt. Ansonsten gilt hier der Grundsatz. Es zählen Argumente. Vor allem Gegenargumente. Nur die regen zum Denken an.

TestNick November 5, 2015 um 19:39

@f.luebberding November 5, 2015 um 19:35
Hier mussten kürzlich viele den Nick wechseln, da ihr originaler aus trivialen Gründen (bei Bogus beispielsweise) gesperrt worden ist.

holger November 5, 2015 um 19:58

f.luebberding

–>Was ich lösche, sind Beleidigungen. Die helfen nicht wirklich in der Diskussion, wie jeder weiß, der es einmal mit streitenden Kindern zu tun gehabt hat.”

Du bist schlicht und einfach zu gut erzogen :D

Das kannste nun so oder so auffassen ;)

ruby November 5, 2015 um 20:01

Echtes Brainstorming …
kurz und positiv kulturell :
wirklich zukünftige sinnvolle menschliche Freude ist die Wasserversorgung und Hygiene der Menschen mit diesem Lebensmittel und Friedenselexier !!!
V I A D U K T
http://www.elusivemagazine.com/im-viadukt-zurich-update/
Deutschland wird zeigen, was es gut sein kann oder?

@ AK
Sie sind nicht mächtig – ganz und garnicht.
Du bist mächtig und gewaltig – ehrlich !

https://www.youtube.com/watch?v=eKjRXJwD3kU
best chickbones ;-)

holger November 5, 2015 um 20:02

Kuckuck
–>Es findet keine „Entstaatlichung“ statt, sondern im Gegenteil eine Transformation des Staates.”

Nun, jedem einigermaßen begabten und interessierten Teilnehmer dieser Gesellschaft, sollte das spätesten nach dem Vertrag von Lissabon aufgefallen sein.

Die Kompetenz der Kompetenz der Kompetenz…

gelegentlich November 5, 2015 um 20:14

OT
———————————–
@Schatten
Ich finde es lästig, nicht geil.
@Holger
Nein, er hat gar nichts gesagt außer: guck mal hier wie schnell ich bin! Fang mich doch! – Das hier ist aber für Erwachsene gedacht.

holger November 5, 2015 um 20:29

Ich verbinde mit “Erwachsene” nichts anderes, als sich ständig unter irgendwelchen Ordnungen freiwillig Begebende, die meinen “Erwachsen” zu sein.

Also Quasi mit Knigge dem Untergang entgegen gehen. Solche spielen halt die Kapelle mit “Anstand” bis zum Schluss. Um ja nicht anzuecken.

Kenn mer ja. Und den meisten von den herangezogenen Trotteln, die meinen Erwachsen zu sein, nur weil sie eloquent den Tag lang sülzen, und dementsprechende Manieren haben, und darauf auch noch Wert legen, dass man ja nicht anders dürfte, die tun mir Leid.

Das Lebbe ist was anderes, als Dick Dally und der Ponyhof. Schuld sind bestimmt die Filme aus den 60ern.

Manfred Peters November 5, 2015 um 20:54

Es scheint so, dass Bogus unser “Falschmünzer” مزيف inzwischen unter مجهول in die Jauchegrube gefallen ist.
Er ist wohl nicht mehr zu retten. :-(
http://sumte.news/

TestNick November 5, 2015 um 21:02

@Manfred Peters November 5, 2015 um 20:54
Diesen verworrenen Post konnte selbst ich nicht verstehen. Was willst du uns damit sagen?

TestNick November 5, 2015 um 21:06

Gleichzeitig werden in Berlin neue Nebelkerzen gezündet. Man hat wieder nichts außer Papier produziert. Die Nebelkerze heißt diesmal “Registrierzentren”. Man will dort “schneller verwalten”. Wie soll das nur geschehen, wenn man noch nicht mal weiß wo man die ganzen Asylanten unterbringen soll? Außerdem gelingt ja noch nicht mal die bisherige Verwaltung. Man hat doch schon jetzt kein Personal mehr übrig. Und gleichzeitig kommen immer mehr Leutchen nach. Weil man die Grenzen immer noch nicht geschlossen hat. Was ist nur in Deutschland los? Gibt es hier nur noch Vollpfosten?

Goodnight November 5, 2015 um 21:07

Eilmeldung!

Erster Rücktritt wegen Flüchtlingskrise:

Kai Diekmann gibt auf.

Jeder November 5, 2015 um 21:07

“… kann Jeder hier mitlesen und Jeder kann schreiben”
Aha! Sogar in Groß! Wegen “nur für Erwachsene”?

@ MP
Es hat sich dort wenigstens keiner über sie Rechtsbündigkeit beschwert!
;)

TestNick November 5, 2015 um 21:12

@Jeder November 5, 2015 um 21:07
Der Jarchow zensiert völlig willkürlich alles was nicht auf NATO-Linie ist.

Jeder November 5, 2015 um 21:18

@ TN
Ja, aber er hat ein Herz für Fugees.

Jeder November 5, 2015 um 21:19

Bin ja jetzt auch einer, irgendwie…

ruby November 5, 2015 um 21:26

@ mp
19303 Vielank
19273 Sumte
18 km zwei Länder
ein Getränk für alle
„Craft Beer Pale Ale“
5,1 Prozent Alkohol und 12 Prozent Stammwürze
schon eine Kiste gebunkert ?
http://www.vielanker.de/
die Region wird mit den Flüchtlingen weiter blühen;
Treffpunkt am … 2016?

TestNick November 5, 2015 um 21:30

@Bogus November 5, 2015 um 21:25
Lösch mal deinen Cache. Die Sache mit dem “Banned” ist ein technisches Problem dieses Blogs. Hat nichts mit einer Sperre zu tun.

TestNick November 5, 2015 um 21:37

Laut aktuellster Nebelkerze will man jetzt ganz schnell (innerhalb von 1-2 Wochen die einzelnen Fälle bearbeiten). Wir werden von den Berliner Pack echt nur noch verarscht. Bei diesem erbärmlichen Spiel auf Zeit ist anscheinend alles erlaubt.
Auch noch ganz lustig: Eines von 5 “Registrierzentren” will man in Bamberg errichten. Ich hatte vor einiger Zeit mit einem ehemaligen Bamberger-Studenten über die dortige Wohnungssituation gesprochen. Ergebnis: Die ist derzeit schon angespannt und die Mieten sind extrem hoch. Man hat auf die Räumung der amerikanischen Kasernen gehofft, damit die Preise endlich fallen. Daraus wird dann wohl nichts werden. Der Wohnraum geht an die Asylanten. Herzlichen Glückwunsch, Bayern!

ruby November 5, 2015 um 21:44

nouvel album de Mylène Farmer Interstellaires à paraitre le 06 novembre 2015
https://www.youtube.com/watch?v=dwx9qEFqgEg

TestNick November 5, 2015 um 21:47

Das war mal der Plan:

US-Kaserne Bamberg; Wohnungen schon ab 2016
Die Stadt Bamberg will auf dem Gelände der früheren US-Kaserne möglichst zeitnah einen neuen Stadtteil mit Wohnraum für 5.000 Menschen schaffen. [...] Bamberg will durch die Konversion des früheren Kasernengeländes auch die Engpässe auf dem Wohnungsmarkt verringern und eine Mietpreisexplosion verhindern.

http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/bamberg-kaserne-konversion-100.html

ruby November 5, 2015 um 21:49

https://www.youtube.com/watch?v=Gr3rmpYypdA
Sylvester tanzt der Prantl im Röckchen – wetten?

ruby November 5, 2015 um 21:53

Spiesser der Kassen rückt die Gelder für Menschen raus…

holger November 5, 2015 um 21:56

Und die “Flüchtlinge” bekommen jetzt wegen fehlender und wechselnder Nicks endlich auch mal eine Woche Einreise Verbot…

Ausgesprochen, von einem “Erwachsenen”

Krass…

TestNick November 5, 2015 um 21:57

@holger November 5, 2015 um 21:54
Die Szene aus “Life of Brian” ist wirklich genial. Und immer noch aktuell bzw immer wieder aktuell. :-D
https://www.youtube.com/watch?v=Fp9J3lUbtXQ

Goodnight November 5, 2015 um 21:57

Ohne Worte:

“De Maizière: Müssen bei Ausbildungsstandards improvisieren

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht angesichts der weiter steigenden Zahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern die Notwendigkeit für mehr Improvisation. Deutschland könne etwa an Schulen oder bei der beruflichen Ausbildung derzeit kaum an seinen Standards festhalten, sagt de Maizière in Berlin. Das bedeute nicht eine „dauerhafte Absenkung von Standards“, sondern sei ein „improvisierter, mit gesundem Menschenverstand“ gewählter Zugang zu Lösungen.”
(Welt)

holger November 5, 2015 um 21:57

Es ist echt krass…

Anner Grenze werden alle Aufgenommen, mit Teddys beworfen und regiert der HSV LOL

michael November 5, 2015 um 22:01

@eFlation November 5, 2015 um 17:53
Bei mir zeigt Ghostery nur 7 Dinge an.
Aber durch die Anbindung von Sozial Media und Google Analystics lässt sich das nicht vermeiden …

Gravatar und google analytics &. co. lassen sich mit dem privacy badger app unter firefox abschalten. Das stört nichts und niemanden. Ansonsten mal bei sempervideo.de unter browser oder firefox zuschauen. Da gibt es diverse Einstellungen zur verbesserten Sicherheit.

Goodnight November 5, 2015 um 22:02

Darf man zwischen “Geisteskrank” und “Innenminister” einen Zusammenhang herstellen?

ruby November 5, 2015 um 22:03
Wilma November 5, 2015 um 22:06

Das schreibt die ZEIT heute:

Blog Herdentrieb
Haushalt: 13 Milliarden Euro Puffer

Geld ist in der Flüchtlingskrise das kleinste Problem: Die Kosten werden den Staat auch 2016 nicht in die roten Zahlen drücken – weil der Überschuss viel größer ist.
Von Mark Schieritz

“Steuerschätzung :
Schäuble rechnet mit fünf Milliarden Euro weniger Einnahmen
Die Steuereinnahmen in Deutschland fallen im kommenden Jahr geringer aus, als zunächst erwartet. Der Finanzminister will 2016 dennoch ohne neue Schulden auskommen. ”
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-11/steuer-steuerschaetzung-wolfgang-schaeuble-finanzministerium

michael November 5, 2015 um 22:09

Deutschland könne etwa an Schulen oder bei der beruflichen Ausbildung derzeit kaum an seinen Standards festhalten, sagt de Maizière in Berlin. Das bedeute nicht eine „dauerhafte Absenkung von Standards“, sondern sei ein „improvisierter, mit gesundem Menschenverstand“ gewählter Zugang zu Lösungen.”
Seit wann hat der Innenminister zu dem Thema überhaupt was zu sagen? Herrschen hier neuerdings Notstandsgesetze aka Ermächtigungsgesetz?

Manfred Peters November 5, 2015 um 22:12

@ ruby um 21:26
Bekommst Du Provision für die Vielanker-Werbung? ;-)
War gestern hier
http://www.brauerei-trotzenburg.de/brauerei.html
Konnte aber nur die Maische riechen. :-(
@ NestTick um 21:02
Ist inzwischen der Groschen gefallen?
Der Link war nur ein Zurückweis auf das Thema, das Neueste:
http://sumte.news/die-ersten-250-fluechtlinge-sind-in-sumte-angekommen

Goodnight November 5, 2015 um 22:13

Mal ne Frage:

gehört das an eine Uni oder eher in eine Kirche?

“Unsere heutige, mitteleuropäische Kultur basiert nicht auf einem ethnischen, sondern auf einem humanistischen Selbstverständnis (ob einem das passt oder nicht). Daraus folgt, dass wir alle menschlichen Lebenwesen als unseresgleichen anzuerkennen verpflichtet sind (ob einem das passt oder nicht). Daraus folgt, dass alle Menschen im Einzugsbereich des hier geltenden Rechts und der hier herrschenden Verwaltung gleich zu behandeln sind (ob einem das passt oder nicht).”
(Morph)

TestNick November 5, 2015 um 22:15

@Goodnight November 5, 2015 um 22:02

Darf man zwischen “Geisteskrank” und “Innenminister” einen Zusammenhang herstellen?

Das ist in Berlin der ganz normale Wahnsinn. Merkel mag ihresgleichen. Gleich und Gleich gesellt sich gern. Deshalb umgibt sich die Blondine gerne mit Schwachköpfen, Betrügern und sonstigen Hochstaplern.

TestNick November 5, 2015 um 22:17

@Manfred Peters November 5, 2015 um 22:12
Nein, tut mir leid. Das war einfach zu verworren. Zu kryptisch mit dem arabischen Klamauk und zu viel Insider-Slang (Jauchegrube). Habe und hatte dann keine Lust mehr auf weitere Dechiffrierungen.

michael November 5, 2015 um 22:21

@Wilma
Die SchwarzeNull kann er vergessen. Nur durch tricksen und täuschen, wenn was dazwischenkommt brennt die Hütte. Nehmen wir mal an, die Griechen kriegen im Dezember bei einem Schuldenstand von 200 % BIP einen haircut von 200 Mrd.€. Dann ist Deutschland mit 65 Mrd. € dabei und Schäubles Schwarze Null (auf die ich selbst unter normalen Bedingungen nicht stolz wäre, weil sie für die Normalbürger Deflation bedeutet) ist eine Rote -65Mrd. €. Die Deutsche Bank zumindest orakelte genau diesen haircut für Dezember 2015.

Der Schäuble glaubt offenbar, dass die Inflation nicht steigt. Sie wird auch ohne Draghi steigen, weil der Effekt der fallenden Ölpreise nur 1 Jahr ab Tiefstpreis weg ist. Die Zinsen wird Draghi vielleicht bis Ende 2016 noch nicht anheben, aber der Druck kommt vom Markt, nicht von “Politikern”.

topi November 5, 2015 um 22:25

die versenkten Griechenland-Milliarden werden doch sehr wahrscheinlich in irgendeinem “Sondervermögen” verbucht und dann häppchenweise Haushaltswirksam; manchmal nicht mal das.

TestNick November 5, 2015 um 22:28

@michael November 5, 2015 um 22:21
@Wilma
Die ganzen letzten Jahre hat man uns etwas vorgejammert über die knappen Kassen, die fehlenden Mittel, die Notwendigkeit von Steuer- und Abgabeerhöhungen.
Und es wurden übrigens bereits die nächsten Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge angekündigt, als auch die nächste neue Abgabe (Pkw-Maut).
Jetzt auf einmal hat man Geld im Überfluß? Das ist doch alles nur noch die Totalverarsche hierzulande. Weg mit den Betrügern!

otto November 5, 2015 um 22:38

michael November 5, 2015 um 22:21

Super Logik: “Die Zinsen wird Draghi vielleicht bis Ende 2016 noch nicht anheben, aber der Druck kommt vom Markt, nicht von “Politikern”. ”

Klasse Argument jetzt noch mal so richtig die Staatsschulden hoch zu jazzen, statt Steuererhöhungen bei den Geldverleihern einzutreiben.

michael November 5, 2015 um 22:38

@TestNick
Ich fühle mich auch nur veralbert, wenn ich sowas lese.

Kuckuck November 5, 2015 um 22:38

@Goodnight November 5, 2015 um 22:13
gehört das an eine Uni oder eher in eine Kirche?

Weder – noch.

Zwar sind nach christlichen Verständnis alle Menschen Gottes Kinder, was aber noch lange nicht bedeutet, dass die Kirchen alle Menschen gleich behandeln. Sondern diese bevorzugen Mitglieder ihrer Kirche. Das ist ihr Recht als Tendenzbetrieb.

An die Uni gehört es schon gar nicht, weil es offensichtlicher Blödsinn ist.

Das hat jeder erfahren müssen, der z.B. schon einmal im Ausland gearbeitet und gewohnt hat.
Aber selbst derjenige, der bislang noch nicht ins Ausland geschafft hat, müsste wissen, dass mit der Staatsangehörigkeit bestimmte Rechte und Pflichten verbunden sind.

Manfred Peters November 5, 2015 um 22:42

Wenn es noch eines Beweises braucht, dass hier Extremisten mit Minderheitenvoten die Kommentar-Stammtischhoheit haben:
https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-437.html

TestNick November 5, 2015 um 22:45

@Manfred Peters November 5, 2015 um 22:42
Man versteht dich nicht. Du wirst langsam auch zum Dadaisten. Was willst du uns eigentlich sagen?

TestNick November 5, 2015 um 22:47

‘So, so!’ – Kurt Schwitters

Vier Maurer saßen einst auf einem Dach.
Da sprach der erste: “Ach!”
Der zweite: “Wie ists möglich dann?”
Der dritte: “Daß das Dach halten kann!!!”
Der vierte: “Ist doch kein Träger dran!!!!!!”
Und mit einem Krach
Brach das Dach.

michael November 5, 2015 um 22:54

@otto November 5, 2015 um 22:38
Nee, die Banken haben viel mehr Kredit vergeben, als es ihre Bilanz hergegeben hätte. Die müßten samt und sonders ihr Kapital erhöhen. Die Deutsche Bank hat nach wie vor nur ein Eigenkapital von 3,5%. Die anderen sind nur selten besser. In den Südstaaten liegen so ca. 826 Mrd. € mehr oder weniger faule Kredite, las ich vor ein paar Tagen. Deshalb liegt Dragh die “Bankenunion” so am Herzen. Er weiss genau was passiert, wenn noch mal Unruhe aufkommt. Er kauft doch nicht umsonst allerlei Anleihen. Mit dem kleinen Fehler, dass er damit die Anleihenmärkte in einigen Segmenten austrocknet. Falls Unruhe aufkommt, schießen die Marktzinsen in den Orbit. Die Zentralbanken sind nicht die Retter, es sind die Reformverhinderer.

Vielmehr müßten einige Konzerne, u.a. VW ihre Filialen in den Steueroasen schließen oder ihre Firmenzulassung in Deutschland abgeben. Das betrifft genauso US-Konzerne und die US-Steuereinnahmen.

michael November 5, 2015 um 23:02

@topi
Es ist besser über diese “Sondervermögen” wie ESM &. co. nicht mal nachzudenken. Die internationalen Finanzmärkte interessiert das nicht die Bohne. Die wollen früher oder später Geld sehen, das zahlst du sehr wohl, über die Euroabwertung.

ruby November 5, 2015 um 23:07
TechNick November 5, 2015 um 23:09

Aber ich will nicht immer vom Thema ablenken. Vorhin mal kurz bei “Monitor” reingeschaut, Flüchtlingslager im Irak. Verdrecktes Wasser, Zelte die beim Sandsturm umfallen. Der Winter steht vor der Tür, viele überlegen sich zu gehen. Nach Deutschland.

Und Steimeier verkündet stolz, ER habe eine internationale Versammlung zur Nachfinanzierung einberufen. 1,4 (?) Milliarden wären insgesamt NEU eingesammelt worden für Hilfe in den Lagern.

Nur: Das waren längst verprochene und verplante Gelder, die noch nicht ausbezahlt worden waren.

Michael November 5, 2015 um 23:11

@holger November 5, 2015 um 22:54
Nee, das war ich garantiert NICHT! Klink Dich ein!

TestNick November 5, 2015 um 23:14

@TechNick November 5, 2015 um 23:09
Tja, man hätte längst die Grenzen schließen müssen. Der Rückstau hätte relativ schnell die Hoffnungslosigkeit eines Migrationsunterfangens dokumentiert. Stattdessen wird es jetzt richtig brutal werden. Ein Großteil der Kollegen aus dem Nahen Osten dürfte einen richtigen Winter noch nie erlebt haben. Einige (gerade der jüngeren) Migranten haben vermutlich sogar noch nie eine Schneeflocke gesehen.

ruby November 5, 2015 um 23:25

ach michi,
bei Euroabwertung fällt mir das VWL-Seminar bei Professor Geschwendtner ein, der sein Modell um das Ausland erweitert in Windeseile aus dem Kopf an die Tafel malte – einfach nur genial…
die Geräusche des anschreibens der Formeln sehr erinnerungsverdächtig!
und Du kommst mit diesen schnöden Mammonjäger ;-)
http://allris.kreis-stormarn.de/bi/___tmp/tmp/45081036331244182/331244182/00031425/25-Anlagen/02/GesamtberichtJR2014.pdf
hier gibt es Kohle für Bürger

ruby November 5, 2015 um 23:33

Allein schon die Fußnote 1 auf Seite 143 zum Marktwert …
Dagegen sind die Marktwerte von Flüchtlingen sehr langweilig !!!
Deshalb werdet alle Sklaventreiber, weil es lustiger ist.

gelegentlich November 5, 2015 um 23:36

@Alle
Vermutlich kann der Blog nur gewinnen wenn OT-Dinge, wozu ich jeden Meta-Kram zähle, entweder per PM diskutiert werden oder, falls man das nicht will, unter den Tisch fallen. Sobald das hier wie ein Chat-Room wird ist das keine strukturierte Diskussion mehr. Eher ein Krampf unter alten Bekannten.

otto November 5, 2015 um 23:39

@Michael

Geldverleiher = Einkommen > Ausgaben = Anlagen

Heiner Geißler (CDU) – Es gibt Geld wie Dreck, es haben nur die falschen Leute….

ruby November 5, 2015 um 23:44

Was der Gerald so alles liest …
http://www.brookings.edu/~/media/Projects/BPEA/Fall-2015_embargoed/ConferenceDraft_Kumar-et-al_InflationTargeting.pdf
New Zealand, Christchurch, da war doch mal was ?

ruby November 5, 2015 um 23:50
Wilma November 5, 2015 um 23:54

Hatten wir das schon:

“Schweden sieht seine Belastungsgrenze erreicht. Ein Minister kündigte jetzt an, das Land werde keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.

Schweden nimmt keine neuen Flüchtlinge mehr auf | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/schweden-nimmt-keine-neuen-fluechtlinge-mehr-auf-id11256909.html#plx486386768

“In der Region Rostock sollen sich nach Angaben der schwedische Einwanderungsbehörde 5000 Menschen aufhalten, die nach Schweden wollten. Die Behörde hatte früher am Tag an die Kommunen appelliert, mehr Plätze, zum Beispiel in Sporthallen, zur Verfügung zu stellen

Die hängen jetzt alle in Rostock fest.
Das wird noch spannend.

Wilma November 5, 2015 um 23:58

Auch die ZEIT

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-11/schweden-fluechtlinge-keine-unterkunft-migrationsminister

Das wird nicht nur Auswirkungen auf Rostock haben,
sondern auch auf Hamburg u.a.

TestNick November 6, 2015 um 00:08

@Wilma November 5, 2015 um 23:54
Ja, hatten wir schon um 18:53; aber trotzdem eine wichtige Wiederholung.

TestNick November 6, 2015 um 00:12

@Wilma November 5, 2015 um 23:54
Jetzt werden vermutlich bald überall Schilder aufgestellt die die Richtung nach Deutschland aufzeigen. Bald kommen alle hierher. Ins gelobte Land von Mutti. Die Rechnung geht auf den Michel. Wahrlich, wie der große TRSS schon gesagt hat, ein Geniestreich.

gelegentlich November 6, 2015 um 00:39

Positiv denken:

http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/46/46474/1.html
“Plötzlich braucht man einen Palast”
Emran Feroz 05.11.2015
José Mujica alias El Pepe, der ehemalige Präsident Uruguays, zeigt den Erdogans dieser Welt, dass es auch anders geht“
Ja, syrische Flüchtlinge kommen auch vor.
Und hier zum richtigen Umgang mit einem Troll:
http://www.heise.de/tp/foren/S-Re-Erdogan-1-und-Erdogan-1-5-haben-viel-geleistet/forum-296275/msg-27014282/read/

Morph November 6, 2015 um 02:58

@Goodnight

“Mal ne Frage: gehört das an eine Uni oder eher in eine Kirche?”

Mal ne Frage: Gehörst Du ins Kabarett oder schon in die Klapse? (Diekmann als erster Rücktritt der Flüchtlingskrise… Du operierst völlig out of order, um mal in Deinem Jargon zu sprechen. Vor ein paar Wochen war de Maizière für Dich noch der Führer in spe, heute ist er für Dich geisteskrank – Du argumentierst hin und her wie eine Flipperkugel, wohin Dich gerade Deine Hysterie und die tageaktuellen Meldungen kicken).

@Kuckuck

“weil es offensichtlicher Blödsinn ist”

Oha, im geistigen Bemudadreieck zwischen Vertriebenenelend, 68er-Elend, Bildungsspießerelend hat der Herr jetzt den Gechmack an seinem angemaßten Humanismus vollends verloren? Naja, war nach dem Umvolkungsgequatsche ja nicht anders zu erwarten: “Hu, hu, ho, ho, ho-orst ma-hahler, ich ko-homme!”

;-)

Ich habe nicht ohne Grund im alten Weißgarnixforum immer feste gegen den Humanismus polemisiert. In Situationen, in denen Humanismus wirklich einen Unterschied macht, sind es stets die selbsterklärten Sonntagshumanisten vom Schlage eines @Kuckuck, die als erstes umfallen und in kuhwarmen Worten das völkisch Exklusive herbeiimaginieren. Kulturelle Selbstbestimmung ist kein Kollektivrecht eines Volkes, sondern das Recht eines Individuums, die Sprache, die Sitten und Gebräuche seiner Herkunft zu pflegen, soweit sie nicht die Freiheitsrechte anderer Individuen einschränken.

Europa ist immer multiethnisch gewesen und wird in den kommenden Jahrzehnten so oder so eine Einwanderungsregion sein.

Es steht gerade eine Menge auf dem Spiel: Wird Europa es schaffen, eine gemeinsame Politik hinsichtlich des ungeheuer großen Migrationsdrucks zu entwickeln (der in den nächsten Jahrzehnten noch zunehmen wird)? Oder wird Europa unter dem Krisendruck implodieren? Gebt Euch keinen falschen Illusionen hin! Wenn Europa implodiert, werden nicht die Nationalstaaten in aller Pracht und Herrlichkeit wiedererstehen. Sondern wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat.

Leute wie @Goodnight und @Kuckuck quatschen die Implosion herbei. Damit sie hinterher feist “siehste” sagen können. Gibt so intellektuelle Angstlustjunkies und Nachmirdiesintflutspekulanten.

Widerlich!

Angst essen Seele auf November 6, 2015 um 03:23

Gestern war der Spiegel im Kiosk das erste Mal ausverkauft. Angst verkauft sich gut.

someone November 6, 2015 um 03:33

Diekmann wurde sogar befördert; tritt nun nur aus der ersten Reihe zurück. Und seine Nachfolgerin wird -AAARRGGHHH!!!- eine Frau. Dieser schlimme Genderismus auch, nirgendwo ist man mehr sicher. Eigentlich müsste goodnight ein bisschen patriachalische Blutzufuhr ja begrüßen.

someone November 6, 2015 um 04:07

@Schatten: Gerade jetzt erst gesehen.

“Ein Grund, der Grund für die Zuwanderung aus dem Nahen Osten und Afghanistan ist auch Versagen. Und zwar ein Versagen des Westens auf jeder denkbaren Ebene: Militärisch, wirtschaftlich, sozialwissenschaftlich, um sich auf die wichtigsten zu beschränken.”

Ob die Taliban soviel besser waren? Klar, kann man sagen, auch der Westen schuld (obschon China die Rebellen auch kräftig unterstützte). Und man hatte diese Anschläge in New York und da war allen -auch Russland- klar, dass sich die USA das nicht gefallen lassen konnten. Es war ein archaischer Rachefeldzug, um die Reputation und das Gewicht der USA aufrecht zu erhalten. Wenn sie es schulterzuckend hingenommen hätten, könnte jeder mit ihnen Schlitten fahren und mit uns umso mehr.

“Es ist der NATO zwar gelungen, den Irak kurzfristig zu befrieden”

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass Frankreich und Deutschland sich der “Koalition der Willigen” verweigerten. Daraufhin haben auch viele andere Natopartner die Gefolgschaft verweigert; deshalb war die Bushadministration ja so sickig: Wenn man mitgezogen hätte, könnte man von der Nato als ein Offensivbündnis reden, so blieb es ein Verteidigungsbünsdnis. Was einzelne Mitglieder machen ist erstmal ihr Bier, allerdings hat dies auch Konsequenzen, wie man derzeit an Türkei sieht, die im Syrienkonflikt eine etwas unklare Rollespielt und nun nicht mehr Patriotrakten unterstützt wird, obschon es prinzipiell angebracht wäre.

” aber die Neocon-Trottel haben mit ISIS und Al-Nusra und den moderaten Kopfabhackern alles wieder eingerissen”

Al-Nusra sind die grünen Männchen von Saudi-Arbien. Kopphabhacken habe ich bisher nur bei Isis und den schiitischen Milizen (offiziell: pro Regierung Bagdad) im Irak mitbekommen.

“Taliban-Kampfverbände beherrschen die Landschaft.”

Tun sie das? Auf mich wirkt das bisher wie “treffe und laufe”.

“Nach dem militärischen Versagen auch das in der Aufbauarbeit.”

Da widersprichst du dir selbst. Du hattest einen guten Punkt, als du ansprachst, dass Migrationsströme erst ab einem gewissen Wohlstands- und Bildungsniveau einsetzen. Wären das immer noch dumme “Wilde”, würden sie dableiben. Nur Radio und Satellitenfernsehen kann man wohl schlecht verbieten. Die Taliban taten das in den Neunzigern. Ob das tragfähig ist?

“Was verloren die Iraker als die NATO alles abzog, was die Afghanen? Keinen Kilometer Schiene gelegt, keine Fabrik gebaut… Nur Schuppen, die man Mädchenschulen nannte. Aber: Nur ein Bürgertum wird die bürgerliche Gesellschaft verteidigen! Hat man nicht geschaffen.”

Das ist sinn- und inhaltsleere Polemik.

“Sozialwissenschaftlich: Man nahm wohl an, in jedem Orientalen steckt ein Ami oder Deutscher – und der will raus. Man freute sich schon auf die Gay Pride Parade von NATO und Taliban und irakischen Milizen! Tja, hat sich nicht verwirklicht! Warum – weiß man bis heute nicht, also offiziell… Jedenfalls sind die ganzen Area Studies an den Universitäten Müll!”

Und noch mehr sinn- und inhaltsleere Polemik.

“Und dieser inkompetente Westen will jetzt Millionen Aliens integrieren, die er nicht bekämpfen kann, nicht reich machen und nicht verstehen? ”

Der Westen bist du. Sieht man auf dunkelhäutige mit feindlichem Blick herab? Klopft man dem Brandstifter auf die Schulter? Bringt man als Geschenk ein Pfund Kaffee oder einen Molotowcocktail mit, wenn man mal in der Flüchtlingsunterkunft vorbeischaut?

Systemfrager November 6, 2015 um 06:26

Evo Morales in Berlin:
„Erst nach Rausschmiss des US-Botschafters kehrte Ruhe bei uns ein“

“Wir sahen uns dann 2010 gezwungen, den US-Botschafter aus dem Land zu werfen. Ohne Angst vor dem Imperium erklärte ich Herrn [Philip] Goldberg [US-Botschafter seit 2006] zur persona non grata. Seitdem haben wir relative Ruhe im Land“

Der Präsident des Plurinationalen Staates Bolivien hat im Rahmen seines Staatsbesuches eine bemerkenswerte Rede vor tausenden Zuhörern in der TU Berlin gehalten. Mit sehr expliziten Worten kritisierte er das „neokoloniale und imperialistische Vorgehen der USA“ in seinem Land. Frenetischen Applaus erntete er dabei auch aus eher unvermuteter Ecke.

Ganz im Gegensatz zu der de facto nicht existenten Berichterstattung in den deutschen Medien zum Staatsbesuch des Präsidenten Boliviens, der als einer der vehementesten Kapitalismus- und US-Kritiker gilt, stand der Andrang von über 2.000 Studierenden, Lateinamerika-Interessierten, Botschaftern und Bundestagsabgeordneten am Mittwochabend im Audimax der Technischen Universität (TU) Berlin.

Systemfrager November 6, 2015 um 06:28

Die USA will den ganzen Planeten ausplündern und beherrschen

Eine großartige und mutige Aussage von Evo Morales >>>

Keynesianer November 6, 2015 um 06:34

@Morph November 6, 2015 um 02:58

Wenn Europa implodiert, werden nicht die Nationalstaaten in aller Pracht und Herrlichkeit wiedererstehen. Sondern wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat.

Leute wie @Goodnight und @Kuckuck quatschen die Implosion herbei.

Die Implosion der europäischen Nationalstaaten und die Auslöschung der europäischen Völker und Kulturen ist selbstverständlich das Ziel, das niemand anders als der Rabulist @Morph in diesem Blog mit seinem Gequatsche unterstützt.

@Morph wird die Brasilianisierung Deutschlands zu einem korrupten Polizei- und Verbrecherstaat – er weiß es ja genau und kann die von gewissen Kreisen verfolgten Ziele exakt formulieren – aber seinen Gegnern anzuhängen versuchen.

Vermutlich wundert @Morph sich selber am meisten, dass überhaupt noch jemand hier über seine “Argumente” ernsthaft mit ihm diskutiert.

Keynesianer November 6, 2015 um 06:59

@someone November 6, 2015 um 04:07

Und man hatte diese Anschläge in New York und da war allen -auch Russland- klar, dass sich die USA das nicht gefallen lassen konnten. Es war ein archaischer Rachefeldzug, um die Reputation und das Gewicht der USA aufrecht zu erhalten.

Da glaubt doch jemand tatsächlich noch immer an die Geschichte vom Osama und seinen vierzig Kamel- und Flugzeugräubern.

Goodnight November 6, 2015 um 07:41

@Morph

>”Mal ne Frage: Gehörst Du ins Kabarett oder schon in die Klapse? ”

Ups, werden wir jetzt übergriffig?

>”Diekmann als erster Rücktritt der Flüchtlingskrise…”

Was soll ich sagen, den habe ich weggebissen ;-)

> “Vor ein paar Wochen war de Maizière für Dich noch der Führer in spe, heute ist er für Dich geisteskrank ”

Nicht Führer in spe sondern Königinmörder in spe. Ein Unterschied ist das schon, gelle?

>”Du argumentierst hin und her wie eine Flipperkugel, wohin Dich gerade Deine Hysterie und die tageaktuellen Meldungen kicken.”

Das ist seltsam, da sich andere hier darüber beschweren, dass ich so stur und langweilig immer nur eine Richtung verfolge.

>”Es steht gerade eine Menge auf dem Spiel: …. Gebt Euch keinen falschen Illusionen hin! Wenn Europa implodiert, werden nicht die Nationalstaaten in aller Pracht und Herrlichkeit wiedererstehen. Sondern wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat.”

Werden wir jetzt hysterisch?
Aber Du siehts jetzt endlich die Probleme. Sehr gut!
Am Ende landest Du immer bei mir, nur willst Du immer Deinen eigenen Weg dahin beschreiben. Das sei Dir gegönnt. Diese Freiheit. Diese Vision von Eigenständigkeit.

>”Leute wie @Goodnight und @Kuckuck quatschen die Implosion herbei. ”

Sag ich doch. Absolute Macht in meinen Händen. Erst den Diekmann, dann die Merkel und am Ende die ganze Republik….

“People should not be afraid of their governments. Governments should be afraid of their people.”
(V for Vendetta)

Goodnight November 6, 2015 um 07:47
someone November 6, 2015 um 08:18

Tjo, der goodnight kommt nicht klar: Diekmann befördert, Frau hinterhergeschickt. Das ist zuviel. Da verabschiedet er sich lieber, aber hatte ja schonmal, als das affige Volk im Ländle etwas anderes wählte als CDU. Das war schon eine Unverschämtheit. Stalistinistischer Applaus für Schäuble in seinem Bonker.
AFD wird die Herrschaft erringen.
Dummer, alter Mann…

Systemfrager November 6, 2015 um 08:26

@someone
Oh Junge!
Du hast es nicht einfach.
Dein Imperium des Bösen
die Welt aus Lügen, Zynisamus, Plünderung, Banditismus, Blutvergidsens, Genozids … bricht auf allen Ecken des Planeten zusammen
Es gibt also Hoffunung für homo sapiens auf unserem Planeten.
Gott soll dir und deinem Imperium des Bösen NICHT gnädig sein

Keynesianer November 6, 2015 um 08:49

@WarMalBogus November 6, 2015 um 07:40

Merkel und die gesamte Parteienlandschaft in Berlin handeln doch nur auf Kommando der Neoliberalen. Deren Mietmäuler und Soldfedern reichen von den Bertelsmännern bis zu unserem @Morph, der sich damit wohl seinen Lehrstuhl verdienen will.

Wir dürfen aber auf keinen Fall den Eindruck aufkommen lassen, als wären Merkel oder die “deutsche” Regierung oder gar “Deutschland” die Ursachen der Völkerwanderung. Es sind die Neoliberalen, unterstützt von Politik, VWL-Professoren und Medien.

Die von allen guten Geistern verlassenen Wirtschaftswaisen werden ja in wenigen Tagen auch noch ihren Beitrag zur Schädigung Deutschlands leisten und zur Bewältigung der Kosten der Migration verstärktes Sparen am Sozialstaat und den kleinen Leuten fordern und den Mindestlohn abschaffen wollen. Sicher ist unser @Morph dagegen nur ein ganz kleiner Wicht, der nur hier endlos das Kommentariat mit seiner Rabulistik beschäftigt hält, damit wir nicht auf kluge Gedanken kommen.

Leider fallen viele darauf rein und wollen ihn von irgendwas überzeugen, obwohl er noch nie im Leben auf ein echtes Argument eingegangen ist. Womit wir uns hier mit ihm im Kreise drehen, statt aufzuhören, den Troll zu füttern.

Balken November 6, 2015 um 08:51

@irgendein someone
“Nur Radio und Satellitenfernsehen kann man schlecht verbieten”.
Jo mei, verbieten ist ja so retro und überhaupt nicht nötig, im Gegenteil! Ein Overkill von bunt vielfältigem Einerlei ist clever und wäscht das Gehirn, wie man an dir sieht, der freimütig von sich sagt, dass ihm dieses und jenes noch nicht untergekommen sei. Die Prawdas unseres Landes bemühen sich momentan wieder redlich, das Etikett Lügenpresse zu verdienen. Wie anders ist es zu verstehen, dass sie jenem in der Tat unsäglichen Pegidaredner das Wort im Munde umdrehen müssen? Wozu soll das gut sein, außer um sich selbst, als Medien, unglaubwürdig zu machen? Und, wie anders ist es zu verstehen, den Staatsbesuch des bolivianischen Präsidenten zu beschweigen oder in Nebensächlichkeiten zu verdrucksen? Auch die Schützenhilfe, die unsere Medien gerade der Regierung beim Aufbauschen des Sekundär- und Ersatzproblems Transenzonen gegen Tuntenzonen liefern, das so schön vom Thema ablenkt, ist sehr brav. Jo, ein Staat, der solche Presse hat, braucht nix zu verbieten. Da bleibt irgendeiner ganz ohne Verbot brav in der Spur.

Balken November 6, 2015 um 09:05

@morph
Deine düsteren Aussichten von einer Brasilianisierung, so treffend formuliert, ein freudscher Versprecher? Anderen das unterstellt, für was du hier in Wirklichkeit heimlich so leidenschaftlich plädierst? (Interessant übrigens, deine Leidenschaft für einen Standpunkt, die du doch, wenn du sie in anderen Zusammenhängen bei anderen, ich denke da so an @topi und bb, sahst, so schön süffisant ins Lächerliche ziehen konntest.)

Eagon November 6, 2015 um 09:10

Wer den Flüchtlingsstrom stoffen will, muß seine Fiskalpolitik, seine Wirtschaftspolitik, seine Aussenpolitik und seine Aussenwirtschaftspolitik ändern.

Von Lübberding habe ich dazu bisher keinen Satz gelesen.

“In Syrien herrscht seit viereinhalb Jahren Krieg, in Afghanistan gar seit rund 36 Jahren. Doch warum, so fragen sich viele, kommen scheinbar alle Flüchtlinge genau jetzt nach Mitteleuropa? UN-Flüchtlingskommissar António Guterres hat den Grund genannt: Es gibt nicht mehr genug Geld, um die Menschen vor Ort zu vesorgen.”

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75983774/un-kommissar-enthuellt-darum-kommen-fluechtlinge-gerade-jetzt.html

Keynesianer November 6, 2015 um 09:20

@Eagon November 6, 2015 um 09:10

UN-Flüchtlingskommissar António Guterres hat den Grund genannt: Es gibt nicht mehr genug Geld, um die Menschen vor Ort zu vesorgen.

Genau. Nur dass genau dies nur und ganz allein dem Zweck gedient hat und weiter dient, den Migrantenstrom nach Deutschland zu befördern, darauf kommen viele nicht.

Nein, die Schäflein glauben noch, dass wir eben die Schuld an den fehlenden Essensrationen in den Flüchtlingscamps hätten und uns deshalb über die Völkerwanderung nicht aufregen sollten.

Wer fragt denn mal den deutschen Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU), warum die wenigen erforderlichen Millionen zur Ernährung der Menschen durch die UNHCR vor Ort nicht geflossen sind und seit wann er davon Kenntnis hatte, dass es da Probleme gab, und welchen Beitrag er zu diesen Problemen geleistet hat und auf wessen Weisung, damit Deutschland für jede am UNHCR gesparte Million für die Essensrationen Milliarden an Kosten zur Integration der Migranten hier aufbringen muss?

Keynesianer November 6, 2015 um 09:25

Genau so ist der Migrantenstrom in Bewegung gesetzt worden:

Nichts mehr zu essen: Flüchtlingsandrang an der türkisch-syrischen Grenze. (Quelle: Reuters)
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75983774/un-kommissar-enthuellt-darum-kommen-fluechtlinge-gerade-jetzt.html

Und jetzt muss nach den dafür Verantwortlichen in der deutschen Regierung gefragt werden, also Kanzlerin, Außenminister und der Minister für Entwicklungshilfe.

Seit wann waren die Probleme bekannt und was wurde von wem veranlasst oder auf Weisung der Neoliberalen und Neocons unterlassen?

Keynesianer November 6, 2015 um 09:31

Anscheinend wurde nicht nur in den Flüchtlingslagern der Syrer sondern auch in allen anderen Weltgegenden plötzlich die Versorgung mit Nahrung vor Ort eingestellt, um die Menschen nach Deutschland zu treiben:

Es reicht nicht mal für das bloße Minimum

Der Mangel an humanitären Geldern sei “der Auslöser” für die Massenankunft von Syrern, Irakern, Afghanen und Eritreern im östlichen Mittelmeerraum in diesem Jahr.
Quelle wie oben

Das haut doch dem Fass den Boden raus. Dabei sind Merkel und Steinmeyer ohne Unterlass am Reisen in alle Weltgegenden, was bei dem Klimamerkel aber wohl nur der persönlichen Wichtigtuerei (Bussi-Bussi vor den Kameras mit den Staatspräsidenten, denen bleibt nichts erspart) dient.

Balken November 6, 2015 um 09:41

Hier ist @morphs Anliegen, das er als Brasilianisierung, zwar anderen untergeschoben aber freudverdächtig treffend formuliert hat, plausibel dargestellt: http://www.egon-w-kreutzer.de/002/PaD432015.html

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 09:50

@Morph
“Kulturelle Selbstbestimmung ist kein Kollektivrecht eines Volkes, sondern das Recht eines Individuums, die Sprache, die Sitten und Gebräuche seiner Herkunft zu pflegen, soweit sie nicht die Freiheitsrechte anderer Individuen einschränken.”
Genau das tun die Zuwanderer und verhindern ihre Integration. Und was noch schlimmer ist, verhindern sie die ansonsten mögliche Integration ihrer Kinder und Enkel.

“Wenn Europa implodiert, werden nicht die Nationalstaaten in aller Pracht und Herrlichkeit wiedererstehen. Sondern wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat.”
Wir sind auf dem Weg dorthin, weil Leute wie Sie sich als Humanisten verkaufen wollen, die Kärnerarbeit des Humanismus aber anderen überlassen. Wenn eine arabische Familie in ein Dorf zieht, wird sie sich dort -spätestens in der Generation der Kinder – integrieren. Wenn 1.000 arabische Familien in ein Viertel einer Großstadt ziehen, werden die sich dort in Generationen nicht integrieren. Die von Ihnen vorausgesagte Brasilianisierung bekommen wir nicht wegen zu geringer Integrationsbereitschaft der ansässigen Bevölkerung, sondern wegen der den offenen Grenzen geschuldeten schieren Masse der Zuwanderer.

“Leute wie @Goodnight und @Kuckuck quatschen die Implosion herbei. Damit sie hinterher feist “siehste” sagen können.”
Von Ihnen kommt nichts, aber auch wirklich gar nichts, wie denn die Integration in Angriff genommen werden könnte, außer der Forderung, alle sollen sich zu offenen Grenzen bekennen und ihre Integrationsbereitschaft äußern. Sie basteln schon an Ihrer ganz persönlichen Dolchstoßlegende für das Scheitern der Integration. Schuld sind am Ende nicht die Refugee-Welcom-Schwätzer, sondern diejenigen, die vor den Folgen gewarnt haben. Was kommt als nächstes von Ihnen? Zuwanderungsgegner als Integrationsdefätisten standrechtlich behandeln? Ihnen geht es doch gar nicht um die Asylanten. Es geht Ihnen, wie sie bereits anführten, um die Schaffung neuer Institutionen mit jeder Menge neuer Bullshit-Jobs, von denen Sie sich vermutlich erhoffen, einen für sich ergattern zu können. Denn eines ist sicher: Sie engagieren sich erst für irgendetwas außerhalb Ihres persönlichen Lebens, wenn Sie dafür mit einem Gehalt bedacht werden. Haben Sie ja selbst gesagt: ein Leben mit Hobbies ist kompromissbehaftet. So wie das Leben der vielen Ehrenamtlichen, die, würde man sie fragen, ihr Ehrenamt als ihr Hobby bezeichnen würden, was sie neben dem Beruf in der Freizeit betreiben.

Und Ihr ständiges “Widerlich” ist einfach nur widerlich!

Truther Comedy November 6, 2015 um 09:53

@ Keynesianer

,,Da glaubt doch jemand tatsächlich noch immer an die Geschichte vom Osama und seinen vierzig Kamel- und Flugzeugräubern.”

Hat irgendeiner dran gezweifelt? Natürlich sagte Osama er immer die Wahrheit, deswegen musste er ja auch so früh sterben: Er wusste zu viel!

Morph November 6, 2015 um 09:55

@Balken

Wer Grenzsicherung zur obersten Priorität macht, Stimmungsmache gegen Migranten betreibt und meint, die Merkelregierung würde Europa in den Abgrund führen, der redet (ob er will oder nicht) massiven Grenzanlagen an den europäischen Binnengrenzen und der Nationalisierung Europas das Wort. Der liegt auf der Linie der populistischen Vereinfacherer und Verdummer. Und der ist virtuell schon in der Brasilianisierung. Man muss sich nur die wirren Lagebeschreibungen der @Kuckucks, @Keynesianers und @Goodnights durchlesen, wenn die recht hätten, gäbe es schon heute überhaupt keinen Unterschied zwischen Brasilien und Deutschland.

Es gilt jetzt nicht die Nerven zu verlieren und zu den idellen Fundamenten Europas zu stehen: Universelle Menschenrechte, europäischer Sozialstaatsgedanke, kulturelle Liberalität und Vielfalt.

holger November 6, 2015 um 10:04

Polizeistaat?

Mit wem?

http://www.gdp-coesfeld.de/wp-content/uploads/2010/03/Altersstrukturbericht.pdf

Ist aus dem Jahre 2005 (Seite 13)

gelegentlich November 6, 2015 um 10:04

@Morph November 6, 2015 um 09:55
„Sondern wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat.”
Nicht dass man das nicht aus so sehen könnte. In Afrika südlich der Sahara habe ich eine alternative Sicht auf Brasilien wahrgenommen:
nirgendwo in der Neuen Welt geht man im Alltag mit „Rassen“ (gemeint waren „Mischlinge“) und mit anderen Religionen so entspannt um wie in Brasilien. Es gibt einfach zu viele davon. So dass der Gesprächspartner ganz stolz sagte: wir sind hier das Brasilien Afrikas – und meine Stadt ist das Brasilien meines Landes!
Ich war erst verblüfft und erfuhr später, dass diese Meinung unisono von den Leuten dort geteilt wurde.
Im Übrigen finde ich Ihre Lagebeschreibungen auch wirr, meine eigene auch. Dafür mache ich aber die doch ziemlich verworrene und wenig durchsichtige Situation verantwortlich. Nicht mal die genaue Ursache der Misere ist klar.
@Truther Comedy 06.11.2015 um 09:53
Sie bringen nichts voran, wenn Sie Ihrer Gegenseite nur Dinge unterstellen, die diese so nicht gesagt hat und über die Sie sich dann lustig machen. Ein Witz, der einfach zu oft erzählt wurde.

Systemfrager November 6, 2015 um 10:11

… deswegen musste Osama ja auch so früh sterben: Er wusste zu viel!

Stellen wir uns vor, für Obamam würden von uns hochgepriesenen Prinzipien und Menschenrechte, dass jeder nach den Gesetzen beurteilt werden muss und dass er sich vor Gericht verteidigen darf, gelten.
Was alles würde dieser Mensch ausplappern!

warmalneuhier November 6, 2015 um 10:12

@ Keynesianer November 6, 2015 um 08:49

‘Es sind die Neoliberalen, unterstützt von Politik, VWL-Professoren und Medien.’

Verhältnisse der Bevölkerung:
((Syrien + Afghanistan)/ Deutschland ) * 100

1960 = 18,5 %
2015 = 66,5 %

Einige von uns werden es erleben noch erleben, dass in Syrien + Afghanistan genauso viele Menschen wie in DE leben.
Die Probleme dieser Länder können durch Abwanderung nicht gelöst werden.
Vor kurzem wurde bei uns Chinas, jetzt aufgegebenen, Ein-Kind-Politik wieder verleumdet. Warum?

Das ist sicher nicht eine mo­no­kau­sale Ursache. Über die Gewichtung kann man sich sicher streiten, einen gravierenden Einfluss hat es, ist jedenfalls meine feste Überzeugung.
Die Neoliberalen sind sicher auch ein bisschen Schuld. Die Religion(en) komm(en) mir aber bei diesem Thema zu gut weg.

https://www.google.de/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_pop_totl&idim=country:DEU:FRA:GBR&hl=de&dl=de#!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sp_pop_totl&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:SYR:AFG&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Keynesianer November 6, 2015 um 10:15

@holger November 6, 2015 um 10:04

Polizeistaat?

Mit wem?

Da wird es bald Migrantenquoten geben, also soundsoviele Albaner, Kosovaren, Sizilianer, Neapolitaner, Nord-Süd-Ost-West-Afrikaner, Muslimbrüder, ISIS-Anhänger … – und die werden sich nicht lumpen lassen und die Gelegenheit, für ihre Clans im Staatsdienst zu wirken, gleich beim Schopf ergreifen.

UNHCR:

Deutschland stellte Rekordsumme für UNHCR-Hilfsprogramme bereit

30 Januar 2015
Berlin – Die deutsche Bundesregierung hat die weltweiten UNHCR-Hilfseinsätze im letzten Jahr mit 139,4 Millionen US-Dollar unterstützt.

http://www.unhcr.de/home/artikel/44f2233fb647dece70b70049fbaa8241/deutschland-stellte-rekordsumme-fuer-unhcr-hilfsprogramme-bereit.html

Wirklich großzügig, da haben ja die Weltreisen vom Klimamerkel und ihrem Steinmeyer mehr gekostet.

Überhaupt ist es lachhaft zu glauben, dass eine Organisation wie der UNHCR die drei Milliarden nicht hätte auftreiben können, selbst wenn unsere Merkel das Geld lieber zur Rettung des Weltklimas ausgibt.

ruby November 6, 2015 um 10:19

USA benötigen Plünderung der Welt sonst sind ihre Schulden/Vermögen wertlos und der Cash Flow reisst ab.
Das werden die Beständeeigentümer mit allen Mitteln verhindern wollen.
Recht und Gewalt sind Mittel der Zweckerzielung.
Institutionen und Akteure bilden Plattformen und spielen Handlungsreisenden.

topi November 6, 2015 um 10:21

Die “Brasilianisierung” wird also “herbeigeredet”.

Das ist beachtlich.

Brasilianisiserung, also auf der einen Seite der Straße ausgedehnte Elendsquartiere, Slums, oft mit andernorts Entwurzelten, die es in den Stadt-Moloch zieht, um irgendwie über die Runden zu kommen, weil es kaum Sozialstaat gibt; und auf der anderen Seite die Gated Communities, die es irgendwie geschafft haben, sich dort zu halten, bis hin zu den Ausläufern, riesige Grundstücke samt Hubschrauberlandeplatz, um damit in die City zu fliegen.

Diese Entwicklung kann man also “Herbeireden”.
Indem man darauf verweist, dass der unbegrenzte Zustrom von Migranten (also mit dauerhafter Bleibeperspektive, unabhängig vom Herkunftsgrund oder dem wirtschaftlichen Erfolg hier), ein krasser Fehler der aktuellen Politik ist. Der in dieser Form absoluten Ausnahmecharakter hat, das kam und kommt sonst quasi nie vor in der Welt, was jegliche Begründungen, es müsse so sein, als ein einziges Blaah erkennen lässt.
Ja wie geht das denn?

Nun versuchen wir mal etwas zu konstruieren, das es so sein könnte.

Also da sitzt Mutti, eingebunkert in ihren Vertrauten, und sagt mantraartig: “Wir schaffen das, wir schaffen das, wir schaffen das.”

Nun kommt jemand und sagt: wir wollen das nicht, wir schaffen das auch nicht, jedenfalls nich tauf diese Art und Weise, das gibt am Ende eine heftige Gegenreaktion, und auch D unter Mutti wird wieder die Zuwanderungspolitik betreiben wie alle Staaten zu allen Zeiten.

Jetzt könnte Mutti zutiefst beleidigt sein (nein, nicht könnte, ist sie; siehe die “freundliche Gesicht” – “Entschuldigungs” -Einlassung).

Und weil sie beleidigt ist, verbockt sie das Ganze absichtlich, siehste!

Nur leider ist das völlig unlogisch, sie müsste ja gerade beweisen, dass sie es schafft.

Also anderer Versuch.

Weil es Kritiker gibt, macht sich Defätismus breit. Der Michel, der es schaffen könnte, schafft es nicht, weil sein Kopf zu tief hängt.

Ok, zumindest eine stringente Erklärung. :roll:

Dann schauen wir doch mal auf die andere Seite, wovon hängt es ab, ob “wir das schaffen”.

Wir reden also von einer Migration von 10.000 pro Tag, im Winter etwas weniger, im Sommer etwas mehr.

topi November 6, 2015 um 10:22

Man muss also beständig neue Unterkünfte finden; irgendwann sind alle Kasernen, Hallen, leerstehende Büros und so voll.
Auch mit Baracken, äh, modernen Slums, ähh, Containerdörfern wird man nicht dauerhaft hinkommen.
Die Unterbringung in den riesigen Wohnungen (45qm pro Kopf, aber sehr ungleich verteilt, vor allem DINKS und Rentner haben sehr viel Platz) scheidet aus; dann erübrigt sich nämlich die Frage, ob “wir das schaffen können”, die Union kackt auf 25% Umfragewert ab, Schluss mit “lustig”.

Man muss also neu bauen. Siehe Holger.

Dafür braucht es massive Entschlackung der Bürokratie, der Bauvorschriften, und erhebliche Steuergelder zur Finanzierung (egal ob der Staat selber baut, oder die Mieten garantiert, letzteres wird natürlich viel teurer und verteilt noch Gewinne an die Vermögenden).

Es braucht einen massiven Ausbau der Infrastruktur, sowohl baulich, als auch an qualifiziertem Personal. Das letztere wird schwierig, kurzfristig kaum zu wuppen; aber dafür gibt es eine Lösung: wir holen griechisches/italienisches/spanisches Fachpersonal.

Ersteres kostet einfach viel Geld. Und braucht Kapazitäten in der Verwaltung, da müssen noch ein paar Pensionäre ran (um die Griechen zu unterstützen).

Kapazitäten im Bau sind auch begrenzt; aber hey, wir haben die Südeuropäer, die machen das gerne, wenn sie bezahlt werden.

Zum “Schaffen” gehörte natürlich auch ein Ausbau der Produktion und der Dienstleistungen hierzulande.
Ein normales Land hätte enormen Schub in der inländischen Gütererstellung zu verzeichnen; für die Überschussexportnarren, die alle normalen Konsumgüter importieren, sieht das anders aus.
Und so viel mehr Siebener und co werden durch die Flüchtlinge jetzt nicht nachgefragt.

Es bräuchte also eine ordentliche Wirtschaftspolitik, statt merkantilistischen Fetischismus.

Die Sozialsysteme werden enorme Zusatzkosten aufbringen müssen.
“Geschafft” würden die, wenn man die Finanzierung der Sozialsysteme umstellt: zumindest die zusätzlichen Kosten müssten durch allgemeine Steuermittel aufgebracht werden, nach Leistungsfähigkeit besteuert, statt Lohnnebenkosten erhöhend/lohnsenkend zu wirken.

Die Anschubfinanzierung, um das BSP pro Kopf einigermaßen zu halten, also das BSP gesamt deutlich zu steigern, müssten selbstverständlich aus Krediten geleistet werden, die dann mit den zusätzlichen Einnahmen zurückgezahlt würden.
Das bedeutete, weg mit den Schwarzen Nullen auf allen Ebenen.

topi November 6, 2015 um 10:22

Was brauchen wir also, um das ganze einigermaßen “zu schaffen”?

Umbau der Sozialsysteme hin zur Finanzierung über alle Einkommen,
massive Mehrausgaben des Staates,
Aufgabe der religiös verklärten schwarzen Null,
Wirtschaftspolitik mit Abrücken vom Überschussexportwahn,
Absenken von Standards bzgl. der Qualifikation von Angestellten in der öffentlichen Infrastruktur.
(und ich habe kein Wort von unterschiedlicher Kultur etc. erwähnt)

Jaja, das könnte man schaffen.

Die Politik müsste nur in etlichen Bereichen das absolute Gegenteil von dem machen, was bisher quasi als Staatsreligion gilt.

Und wie hängt das nochmal damit zusammen, ob man jetzt sagt, dass es so nicht zu schaffen ist, bzw. in einer “Brasilianisierung” endet, wenn man so weiter macht?

holger November 6, 2015 um 10:28

Keynesianer November 6, 2015 um 10:15

http://www.boeckler.de/pdf/p_imk_study_25_2012.pdf

kann man ja mal reinschauen… sieht nicht rosig aus.

Keynesianer November 6, 2015 um 10:29

@gelegentlich November 6, 2015 um 10:04

In Afrika südlich der Sahara habe ich eine alternative Sicht auf Brasilien wahrgenommen:
nirgendwo in der Neuen Welt geht man im Alltag mit „Rassen“ (gemeint waren „Mischlinge“) und mit anderen Religionen so entspannt um wie in Brasilien. Es gibt einfach zu viele davon.

Das Problem sind doch nicht die “Rassen”, sondern die Kriminalität und ihre Ursachen in einem Land wie Brasilien. Nun fehlen in einem Vielvölkerstaat halt mehrere Grundlagen für niedrige Kriminalität, darüber sollten Sie halt mal nachdenken.

Sie können also gerne mit vielen Rassen im Land entspannt umgehen wollen, wenn es Ihnen nichts ausmacht, dass die vielen fremden “Rassen” halt weniger Solidarität mit jemandem Ihrer “Rasse” kennen und Sie immer mal wieder betrogen oder ausgeraubt oder auch einfach nur belästigt und genervt werden.

Das ist dann halt ganz multikulti, wenn Sie nachts auf der Straße eins auf die Rübe kriegen, wo Sie früher, umgeben von all den bösen Deutschen, nichts, aber auch gar nichts zu befürchten hatten.

warmalneuhier November 6, 2015 um 10:38

@topi

Es ist nicht zu schaffen.
Es ist nicht so wie nach dem Krieg, wo eine begrenzte Anzahl Vertreibender nach Kerndeutschland kamen. Es gab damals auch eine eindeutige moralische Pflicht diese Menschen aufzunehemen.
Es würde auch nichts helfen, wenn alle anderen Länder Europas genauso wie wir jetzt handeln würden. Der Kollaps tritt dann nur etwas später ein.

gelegentlich November 6, 2015 um 10:40

@Keynesianer 06.11.2015 um 10:29
Tja, leider ein Beitrag der etwas über Ihre Stimmung aussagt und kein Argument zu meinem Beitrag enthält. Über die sozialen Verhältnisse in Brasilien hatte ich ja nichts gesagt.
„Nun fehlen in einem Vielvölkerstaat halt mehrere Grundlagen für niedrige Kriminalität, darüber sollten Sie halt mal nachdenken.“
Das ist wirklich, sorry, nur Murks. In Kuba (jede Menge „Mischlinge“) und in jenem afrikanischen Land kann man morgens um 2 Uhr alleine hingehen, wohin man will. Da sind manche Innenstädte hier um diese Tageszeit gefährlicher. Davon abgesehen hat es einen Grund, warum „Rassen“ in Anführungsstrichen stehen. Bei Homo sapiens gibt es keine Rassen, aus der Sicht von Biologen, wohl aber einige krause vorzivilisatorische Gedanken. Und lange vor dieser Flüchtlingsproblematik gab es in Deutschland einige hundert Gewaltattacken, motiviert von politscher Menschenfeindlichkeit, viele Tote.

holger November 6, 2015 um 10:41

topi

–> zumindest die zusätzlichen Kosten müssten durch allgemeine Steuermittel aufgebracht werden, nach Leistungsfähigkeit besteuert”

Und da werden wir beiden Hübschen uns nie grün werden… Warum soll derjenige, der auch noch der Depp ist, immer dieses System finanzieren?

Lass die Börsenjunkies die e-flationen und wie sie alles heißen, dieses System finanzieren. Die, die am wenigsten Leistung erbringen (HFT), und nur Leistungen (Zins/Rendite) fordern. Also die, die Fremdes Geld vermehren sollen. Es gibt so viel virtuelles Zaster, da wird keiner Arm.

holger November 6, 2015 um 10:46

topi

“unser” Steuer und Abgaben System stammt aus einer Zeit, und ist so gewachsen, da puupste der Adenauer noch rum: “Kinder kriegen se immer”. Da war mein Schwiegervater noch Komparse in Göttingen, “Immer die Radfahrer” 1958 Heile Heile Gänschen Welt.

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 10:52

“Morph
“Es gilt jetzt nicht die Nerven zu verlieren und zu den idellen Fundamenten Europas zu stehen: Universelle Menschenrechte, europäischer Sozialstaatsgedanke, kulturelle Liberalität und Vielfalt.”
Die Menschenrechte werden deshalb “universell” genannt, weil sie überall auf der Welt gelten sollen, nicht, weil sie für Alle gelten sollen, die deutschen Boden betreten.
Den “europäischen Sozialstaatsgedanken” können Sie ja mal den elenden in Griechenland verklickern, oder in Italien, wo es nicht einmal eine der deutschen Sozialhilfe vergleichbare Leistung gibt. deshalb wollen die Asylanten schließlich alle nach Norden.
Und wie Ihre so gepriesene “kulturelle Liberalität und Vielfalt” in Realiter aussieht, können Sie sich ja mal in entsprechenden Vierteln deutscher Großstädte anschauen.

holger November 6, 2015 um 10:59

topi

und wenn man die ehemalige BRD mit allen drum und dran verstehen will, dann muss man sich eben auch die “Baby-Boomer” Generation vornehmen. Du glaubst ja gar nicht, wer damals alles in den Staatsdienst gekommen ist, zb als Lehrer, wegen den Boomern. Da wurde jeder genommen, der TAFEL und KREIDE aufsagen konnte. Das war der Eignungstest!

Und dieser sich aufblähende Staatsapparat musste ja finanziert werden. Daher hat sich die Steuern und Abgabenordnung nur in eine Richtung bewegt. Das hat man bis Heute nicht korrigiert.

Aber das wird kommen.

Kuckuck November 6, 2015 um 11:11

Völliger Blödsinn diese Aussage:
“Kulturelle Selbstbestimmung ist kein Kollektivrecht eines Volkes, sondern das Recht eines Individuums, die Sprache, die Sitten und Gebräuche seiner Herkunft zu pflegen, soweit sie nicht die Freiheitsrechte anderer Individuen einschränken.”

Das ist nachweislich falsch.
Siehe
https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbestimmungsrecht_der_V%C3%B6lker
und
http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/recht-a-z/22867/selbstbestimmungsrecht

Als Individualrecht garantiert Art. 2 Abs. 1 GG das Recht eines jeden Menschen »auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt«.

Kuckuck November 6, 2015 um 11:18

@gelegentlich

In seinem Kommentar bringt Morph mich in die Nähe eines Horst Mahler.

Das widerspricht völlig der Realität, es ist nur üble Nachrede und Beleidigung.

Offensichtlich psychopathisch.

Löschen Sie bitte dies und sperren Sie diesen Kommentator!
[Edit gelegentlich: Bitte seien Sie so nett und geben erst mal an, welchen von den vielen Kommentaren von @Morph Sie meinen. Etwa so: Morph 09:43 Uhr. Dann finde ich den auch bei begrenzter Zeit schnell. Der Blog ist nicht mein Lebenshinhalt Bevor ich Ihrer Bitte entspreche muss ich mir ja eine Meinung dazu bilden]

warmalneuhier November 6, 2015 um 11:20

@gelegentlich November 6, 2015 um 10:40

“In Kuba (jede Menge „Mischlinge“) und in jenem afrikanischen Land kann man morgens um 2 Uhr alleine hingehen…”

Eine Cubanisierung (Ein-Parteien-Herrschaft) von Deutschland ist sicher auch nicht erstrebenswert. Oder?

Kuckuck November 6, 2015 um 11:20
Keynesianer November 6, 2015 um 11:23

@gelegentlich November 6, 2015 um 10:40

Über die sozialen Verhältnisse in Brasilien hatte ich ja nichts gesagt.

Ja, ganz richtig. Darüber haben Sie nichts gesagt. Weil Sie ja eben glauben, dass böse “Rassisten” etwas gegen fremde “Rassen” hätten, oder auch gegen gewisse “Religionen”. Einfach so und nicht wegen der sozialen Verhältnisse, die mit einer Brasilianisierung verbunden sind oder eben auch mit dem Einfluss fremder Religionen.

Sie “abstrahieren” (um mich höflich auszudrücken) zuerst von all den Ihnen ganz gewiss bekannten rationalen Gründen der Ablehnung der fremden Zuwanderer mit den in ihren Heimatländern zu bestaunenden Sitten und Gebräuchen, um sich dann über unverständlichen “Rassismus” erheben zu können.

Die sozialen Verhältnisse in Brasilien sind eben genau das Thema, wenn wir hier Zuwanderung thematisieren, die mit dieser Zuwanderung verbunden sind. Niemand hat etwas gegen Hautfarben oder krumme Nasen, wie es sich die “Antirassisten” einbilden. Sondern die Menschen haben mit fremden “Kulturen” und religiösen “Kulten” ihre ganz rationalen Erfahrungen gemacht.

Und wollen diese darum hier nicht im Land haben, jedenfalls nicht in einer Größenordnung, in der eben keine Assimilation der Einwanderer mehr erfolgen wird, sondern Ghettobildung mit allen Konsequenzen.

In Kuba (jede Menge „Mischlinge“) und in jenem afrikanischen Land kann man morgens um 2 Uhr alleine hingehen, wohin man will.

Sie sollten es jetzt doch wirklich wissen: Weil das Reiseunternehmen Schutzgeld an die lokalen Größen zahlt, damit Ihnen und anderen unbedarften Touris da nichts passiert. Die lokale Bevölkerung war darum so freundlich, Ihnen bei Ihrer nächtlichen Wanderung morgens um 2 Uhr durch den Urwald sogar die Nashörner und Kobras rechtzeitig vom Leib zu halten – Sie haben es nicht bemerkt.

Andernfalls wären von Ihnen nach Ihrem nächtlichen Ausflug allein und ohne Kenntnis der Gegend und der Gebräuche höchstens ein paar abgenagte Knochen übrig gewesen. Die Einheimischen kennen die Fremden und deren Leichtsinn und sind immer sehr hilfsbereit, sonst wäre der Tourismus schnell am Ende.

Aber Sie sollten mit Ihrer Auslandserfahrung das doch wirklich kennen, denn dem unbeschützten Autofahrer wird doch bereits in Süditalien vor der Fähre nach Griechenland und der Türkei das Auto ausgeräumt.

Blaue Maus November 6, 2015 um 11:27

@Keynesianer
Clans gibts nicht mehr.
Du musst mal die neuen Wörter lernen: Große Familie oder Verwandschaft.

Glaubste nicht ? Die “Neue Deutsche Medienmacher stellen dafür umfangreiches Material zur Verfügung” .
Lies Dir mal das Glossar durch und Dir wird schlecht:
http://glossar.neuemedienmacher.de/glossar/filter:a/

Mit dabei als Partner sind die üblichen Verdächtigen: Bertelsmann, Quandt-Stiftung, open society foundations.

warmalneuhier November 6, 2015 um 11:28

OT—————

@ Keynesianer November 6, 2015 um 11:23

…ohne Kenntnis der Gegend und der Gebräuche höchstens ein paar abgenagte Knochen übrig gewesen…

Inhaltlich stimme ich mit Ihnen überein, sprachlich nicht.

ruby November 6, 2015 um 11:31

“Bei Homo sapiens gibt es keine Rassen, aus der Sicht von Biologen, …”
Der Satz steht für sich.
Damit handeln die Beziehungen von Menschlichkeiten und die sind erlernbar.

peewit November 6, 2015 um 11:44

@Keynesianer

Aber Sie sollten mit Ihrer Auslandserfahrung das doch wirklich kennen, denn dem unbeschützten Autofahrer wird doch bereits in Süditalien vor der Fähre nach Griechenland und der Türkei das Auto ausgeräumt.

Du bist ganz bestimmt schon sehr viel in der Welt herumgereist…

topi November 6, 2015 um 11:46

Man kennt das ja: vorsichtig mit Facebook und co, spätere Arbeitgeber könnten das ergooglen.

Nicht alle Arbeitgeber sind da so; Netanjahu beispielsweise, ernennt einen neuen Berater.

Nun schauen sich andere dessen Netz-Vita an und kommen zu erstaunlichen Einträgen: Obama ist ein Antisemit, Kerrys Intellekt auf dem Stand eines Teenagers.

Wobei das wieder mal nur die Oberfläche ist; natürlich hat Netanjahu das ergoogeln lassen, er muss doch sicher sein, dass der Berater genau auf seiner Linie liegt!
Das Problem könnte ein professionelles sein, die EInträge vor der Ernennung zu löschen.

Aber nicht mal das ist sicher; da selbst Netanjahu, der sich ja mit seiner kürzlichen Obermuftistory als jemand geoutet hat, der keinerlei Schmerzgrenzen kennt, kann nun nicht alles laut sagen; da lässt er es doch , “aus Versehen”, seinen neuen Berater auf facebook mitteilen.

Was das hier soll?

topi November 6, 2015 um 11:46

Nun, gehen wir zu someone zurück.
Someone steht dafür für alle strammen Transatlantiker, die sich die Welt unter die starke Knute des allmächtigen Amerikas wünschen, um sich sicher zu fühlen (und vom Nachdenken befreit zu sein?).

Die Erklärung der relativ neuen “Demokratischen Kräfte Syriens” zu den Bösen, ist schon sehr beachtlich.

So schreibt das allerdings auch der Spiegel.
Inhaltlich ist da wenig; klar ist es nicht so schön, nichtkurdische Lehrer aus dem Amt zu werfen, aber ins Verhältnis gesetzt zu allen “moderaten” und nicht moderaten Rebellen und Terroristen, ist das nun kaum ein erwähnenswerter Aspekt.

Der Punkt ist: die Türken bombardierten diese Gruppen, und zwar mit Ansage!
Die bis zu 50 Mann Obamas, die genau dorthin gehen, sind also auch eine Art menschliches Schutzschild; vor der Bombardierung durch Erdogan.

Statt das als Anlass zu nehmen, die kmplett unmenschliche und allen Regeln widersprechende Politik Erdogans zu brandmarken, kritisiert man etwas, dass diesen erzürnen könnte.

Ja, so ein Transatlantiker, ob nun hier im Forum oder beim Spiegel, hat es schon nicht leicht zur Zeit; da geht doch der Chef vons Janze von der strammen ideologischen Fahne, Mist.

topi November 6, 2015 um 11:48

Stoltenberg dreht ja auch frei in seiner Rhetorik.

Mutti und co haben scheinbar nicht kapiert, dass ihre größte Hoffnung auf einem raschen Erfolg der russischen Syrien-Initiative liegen sollte, statt diese zu torpedieren.

topi November 6, 2015 um 11:50

ach so, someone.

schlechtes Timing deinerseits; gerade heute wieder Bilder, von “Gemäßigten” und ihren Freunden verbreitet, mit abgeschnittenen Köpfen versendet.

Die siehst du doch auf deinen verstrahlten “Informations”quellen, warum lügst du, dass nur der IS köpft?

warmalneuhier November 6, 2015 um 11:51

@Blaue Maus November 6, 2015 um 11:27

Sehr Interessante Seite, ist mir so geballt noch nie aufgefallen.
Obwohl ich auf mich Glatteis begebe, kommt mir jetzt dieses Buch in den Sinn:
https://de.wikipedia.org/wiki/LTI_–_Notizbuch_eines_Philologen

Balken November 6, 2015 um 11:52

Jedenfalls eines bewirkt @morph offensichtlich mit seinen inhaltlich wenig konsistenten Kommentaren, wie man sieht: Er beflügelt diesen Blog, diese intellektuelle Wärmestube und Echokammer, und reizt zu einer ganzen Kaskade von gelegentlich belustigten, mal sarkastischen, selten sachlichen, oft wütenden Repliken. Wie man in den Wald hineinruft … Und schon wieder auch mal mich, beschämenderweise, dabei habe ich mir mehrmals vorgenommen, leider hier sogar verkündet, über diese Site bestenfalls gelegentlich noch drüberscrollen zu wollen :-(.
Ich habe den leisen Verdachtm dass er genau das erreichen will, möglichst große Steine ins Wasser schmeißen, und sich dann jungenhaft darüber freuen, wie die Frösche quaken. Mehr hat er hier vermutlich nicht vor. Der einzig verbliebene Blogbetreiber kann es ihm danken, seines Erfolges wegen.
Also denn, nun aber: Genug hier , mal wieder ;-)

niemand November 6, 2015 um 11:53

>>”tatt das als Anlass zu nehmen, die kmplett unmenschliche und allen Regeln widersprechende Politik Erdogans zu brandmarken, kritisiert man etwas, dass diesen erzürnen könnte.”

Adenauer – De Gaulle – Erdogan.

Scheitert Konstantinopel, scheitert Europa.

holger November 6, 2015 um 11:56

http://www.zeit.de/2015/45/bundeswehr-integration-deutsch-syrisch-brigade/komplettansicht

vor Monaten hat man mich deswegen hier noch belächelt…

Nun denn…

gelegentlich November 6, 2015 um 11:58

@Keynesianer 06.11.2015 um 11:23
Bei dem im Folgenden Zitierten gehe ich mal davon aus dass es nicht ernst gemeint ist:
„Sie sollten es jetzt doch wirklich wissen: Weil das Reiseunternehmen Schutzgeld an die lokalen Größen zahlt, damit Ihnen und anderen unbedarften Touris da nichts passiert. Die lokale Bevölkerung war darum so freundlich, Ihnen bei Ihrer nächtlichen Wanderung morgens um 2 Uhr durch den Urwald sogar die Nashörner und Kobras rechtzeitig vom Leib zu halten – Sie haben es nicht bemerkt.
Andernfalls wären von Ihnen nach Ihrem nächtlichen Ausflug allein und ohne Kenntnis der Gegend und der Gebräuche höchstens ein paar abgenagte Knochen übrig gewesen. Die Einheimischen kennen die Fremden und deren Leichtsinn und sind immer sehr hilfsbereit, sonst wäre der Tourismus schnell am Ende.
Aber Sie sollten mit Ihrer Auslandserfahrung das doch wirklich kennen, denn dem unbeschützten Autofahrer wird doch bereits in Süditalien vor der Fähre nach Griechenland und der Türkei das Auto ausgeräumt.“
Ist das so? – Bei der (von mir geschätzten) Vielfalt hier im Blog frage ich sicherheitshalber halt noch einmal nach.

+ Wotan Wuuth-Börger + November 6, 2015 um 12:04


====================
… Willkommenseuphoriiie …
====================

…. eskaliert in immer ungeahntere Himmelshöhen:

Reizgas-Hersteller: Bundesweit wird Pfefferspray knapp

Bundesweit kommt es offenbar zu Lieferschwierigkeiten von Reizgas-Sprühdosen, sogenannten Pfeffersprays. “Die Angst geht um”, sagte Kai Prase, Geschäftsführer der Firma DEF-TEC Defense Technology, dem Nachrichtenmagazins Focus. “Wir sind seit etwa sechs bis sieben Wochen praktisch ausver­kauft.”

Im Vergleich zum Vorjahr seien die Bestellungen in den vergangenen zwei Monaten um mehr als 600 Prozent gestiegen. Nur noch Teillieferungen seien möglich. Die Wartezeit liege inzwischen bei etwa fünf Wochen. Als Grund geben Hersteller und Händler an, der enorme Zuzug von Flüchtlingen verunsichere offenbar viele Menschen, berichtet das Nachrichtenmagazin.

===> … (Rest)Deutsland … erwacht ?!?

niemand November 6, 2015 um 12:07

>>”Im Vergleich zum Vorjahr seien die Bestellungen in den vergangenen zwei Monaten um mehr als 600 Prozent gestiegen. ”

Endlich tut sich für Rheinmetall eine Binnenkonjunktur auf.

Kuckuck November 6, 2015 um 12:08
gelegentlich November 6, 2015 um 12:14

@Kuckuck November 6, 2015 um 11:20 [edit]
„Es handelt sich um diesen Kommentar:
http://www.wiesaussieht.de/2015/11/04/eine-faehre-von-izmir-nach-hamburg/#comment-408144“
Nein, bitte den Kommentar so angeben wie „@Kuckuck November 6, 2015 um 11:20“. Dauert für mich sonst zu lange, der direkte Link geht nicht (aus Gründen, die ich zu verantworten habe, ist aber so, bitte um Verständnis).
@Bogus
Die klägliche Variante „the artist formerly known as Bogus“ geht auch nicht. Und das ist jetzt der letzte Aufruf: Sie sind für 1 Woche gesperrt und wenn es heute noch einen weiteren Versuch gibt vergessen Sie „Bogus“ im Zusammenhang mit diesem Blog besser. Keine Zeit für solche peinlichen Primadonnen.

holger November 6, 2015 um 12:15

+ Wotan Wuuth-Börger + November 6, 2015 um 12:04

LOL Du bist mir immer ein Lustiger :D

===> … (Rest)Deutsland … erwacht ?!?”

Nööö… schon mal bei Aldi gewesen, wenn bestimmte Produkte im Angebot sind, wer die kauft? ;) Sämtliche Clans sind mulitfunktional verstrickt… wird dann auf die Verkaufsstellen verteilt. Ohne Rechnung ;)

Musst Dir nur die “Bewaffnung” der bestimmten Refugees anschauen, dann weißte, warum “Pfeffer” nicht mehr zu haben ist LOL

Kuckuck November 6, 2015 um 12:17

noch einmal:
Morph November 6, 2015 um 02:58

Keynesianer November 6, 2015 um 12:21

@gelegentlich

Hier mal etwas über den Tourismus auf dem Sinai, aber Vorsicht, die Lektüre ist nur ausgesprochenen Freunden des Horrors zu empfehlen, die nie mehr in solchen Gegenden “Urlaub” machen möchten:

Wir fahren aus Al-Mehdia hinaus in die Wüste, in Richtung des israelischen Grenzzauns. »Die Camps sind schwer zu finden«, sagt Abdel, der Beduine, der uns seit Tagen durch die Stammesgebiete führt. »Sie werden ständig verlegt.« In jedem der einstöckigen Backsteinhäuser, die wir passieren, könnte sich genau in diesem Moment Selomons Geschichte wiederholen. »Wird irgendwo im Nahen Osten auch nur ein einziger Europäer entführt«, sagt Abdel auf dem Beifahrersitz, »dann geht ein Aufschrei durch die Medien und alle Hebel werden in Bewegung gesetzt, um die Geisel zu befreien – aber bei Tausenden von Afrikanern sieht die Welt weg und lässt sie krepieren.«
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/40203/5

gelegentlich November 6, 2015 um 12:23

@Kuckuck 12:17 Uhr
Danke, hat geklappt. Ich habe mir den Beitrag angesehen. Er ist fraglos polemisch, aber rückt Sie nicht unbezweifelbar in die Nähe von Horst Mahler, ist nicht sprachlich problematisch: ich lösche ihn nicht. Das würde ich als inhaltliche Zensur betrachten. Ich meine, für @Alle, das muss man aushalten können. Man kann sich ja damit auseinandersetzen.

Teilzeitsarkast November 6, 2015 um 12:32

Der Postillon hackt Zeit-Online:

http://www.zeit.de/2015/45/bundeswehr-integration-deutsch-syrisch-brigade

Die Frage nach dem wohin mit den syrischen Flüchtlingen wird immer grotesker beantwortet: In die von Nachwuchssorgen geplagte Bundeswehr!

holger November 6, 2015 um 12:37

Teilzeitsarkast November 6, 2015 um 12:32

siehe 11:56

das wird kommen. Wäre auch der einzig richtige Weg. Und zwar für die 3 Jahre, die sie hier eh bleiben dürfen.

Kuckuck November 6, 2015 um 12:38

So wie Siue bislang moderierten, nämlich parteiisch und willkürlich löschten und sperrten, habe ich von Ihnen nichts anderes erwartet.

holger November 6, 2015 um 12:40

Und das Teilzeitsarkast

stände bei mir in einem Einwanderungsgesetz drin…

Sobald er keine Arbeit nachweisen kann, wäre der Titelaspirant erstmal verpflichtet Dienst an der Allgemeinheit zu verrichten.

Kuckuck November 6, 2015 um 12:40

Adressat fehlt:

@gelegentlich
So wie Sie bislang moderierten, nämlich parteiisch und willkürlich löschten und sperrten, habe ich von Ihnen nichts anderes erwartet.

gelegentlich November 6, 2015 um 12:44

@Kuckuck 06.11.2015 um 12:40
„Adressat fehlt:
@gelegentlich
So wie Sie bislang moderierten, nämlich parteiisch und willkürlich löschten und sperrten, habe ich von Ihnen nichts anderes erwartet.“
Für parteiisch und willkürlich müssen Sie schon Beispiele bringen. Mit Ihren Erwartungen kann ich bequem leben. Jeder kann sich ja den Beitrag von @Morph ansehen, ihn in dieser Hinsicht bewerten und das hier äußern.

Keynesianer November 6, 2015 um 12:44

@Teilzeitsarkast November 6, 2015 um 12:32

Die Bundeswehr jedenfalls bekäme mit einer Öffnung für Flüchtlinge die Chance, die kulturell kompetenteste Truppe für die Dauerkrisenregion des Mittleren Ostens zu werden: mit nicht nur den meisten regionskundigen Soldaten, Übersetzern und Aufklärern, sondern auch mit dem besten Frühwarngefühl für falsche Wege.
http://www.zeit.de/2015/45/bundeswehr-integration-deutsch-syrisch-brigade/seite-2

Eine deutsche Al-Quds-Brigade für den Einsatz im Nahen Osten, das ist mal wirklich eine gute Idee der ZEIT. Mit den vielen jungen Arabern und Negern ließe sich diesmal auch ein ganz den lokalen Verhältnissen angepasstes deutsches Afrikakorps aufstellen.

Eine kulturell kompetente Truppe für die Krisenregionen im Nahen Osten und in Afrika, die ZEIT hat die Zeichen der Zeit erkannt. Mit deutschen Schutzgebieten in Afrika könnten wir auch unbegrenzt allen Arabern und Negern, die zu uns flüchten wollen, vor Ort unseren Schutz geben. @Morph wäre dann sicher auch zufrieden.

ruby November 6, 2015 um 12:47

Die Zeit hat irgendwie die Realität verloren.
Giovanni bitte mach Dich nicht zum ChiefPudeelki.
Habe einen Rest Respekt vor Deiner Hannöverschen Heimat Herkunft.
Bitte!

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 12:51

@Holger
Endlich hätte Deutschland dann auch seine Fremdenlegion. Da bekommt der Begriff “Stellvertreterkrieg” gleich eine ganz andere Bedeutung.

holger November 6, 2015 um 12:53

Keynesianer

–>Eine deutsche Al-Quds-Brigade für den Einsatz im Nahen Osten, das ist mal wirklich eine gute Idee der ZEIT. Mit den vielen jungen Arabern und Negern ließe sich diesmal auch ein ganz den lokalen Verhältnissen angepasstes deutsches Afrikakorps aufstellen.

Eine kulturell kompetente Truppe für die Krisenregionen im Nahen Osten und in Afrika, die ZEIT hat die Zeichen der Zeit erkannt. Mit deutschen Schutzgebieten in Afrika könnten wir auch unbegrenzt allen Arabern und Negern, die zu uns flüchten wollen, vor Ort unseren Schutz geben. @Morph wäre dann sicher auch zufrieden.”

Na endlich… :D

aber sicher doch… das hätte doch was.

Kuckuck November 6, 2015 um 12:53

@gelegentlich November 6, 2015 um 12:44
Für parteiisch und willkürlich müssen Sie schon Beispiele bringen.

Nein, muss ich nicht. Ich bin nicht der erste, der Ihnen das rückmeldet. Da gab es schon eine ganze Reihe Kommentatoren.

holger November 6, 2015 um 12:55

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 12:51
@Holger
Endlich hätte Deutschland dann auch seine Fremdenlegion. Da bekommt der Begriff “Stellvertreterkrieg” gleich eine ganz andere Bedeutung.”

Yep… die Fremdenlegion fehlt hier nämlich.

Mit Sonderrechten natürlich. (Strafverfolgung)

Teilzeitsarkast November 6, 2015 um 12:55

@holger November 6, 2015 um 12:37

>>>Wäre auch der einzig richtige Weg. Und zwar für die 3 Jahre, die sie hier eh bleiben dürfen.

Goodnight wäre begeistert. Für den kommenden Bürgerkrieg drücken wir den Jungs gleich ne Knarre in die Hand. Oder auch einen Panzer. ;)

Kreativ ist der Vorschlag allemal. Allerdings sollte nicht aus jedem Vorschlag aus dem Brainstorming gleich ein Zeitungsartikel gemacht werden. Das wirkt dann doch etwas seltsam.

holger November 6, 2015 um 12:57

Wie viel Algerier sind in der französischen Armee?

holger November 6, 2015 um 12:59

Teilzeitsarkast

–>Goodnight wäre begeistert. Für den kommenden Bürgerkrieg drücken wir den Jungs gleich ne Knarre in die Hand. Oder auch einen Panzer. ;)”

Dann gibt keinen Bürgerkrieg mehr ;)

gelegentlich November 6, 2015 um 12:59

@Kuckuck 06.11.2015 um 12:53
„Nein, muss ich nicht. Ich bin nicht der erste, der Ihnen das rückmeldet. Da gab es schon eine ganze Reihe Kommentatoren.“
Dass Sie sich hinter Anderen verstecken spricht nicht für Sie. Ohne nachprüfbare Beispiele kann sich Niemand mit so etwas auseinander setzen. Schlecht gelaunte Leute äußern den ganzen Tag Schlechtgelauntes. Nehmen Sie auch bitte zur Kenntnis, dass sich bisher Niemand zu Ihrem Vorschlag, diesen Kommentar zu löschen, geäußert hat. Was heißt das?

ruby November 6, 2015 um 12:59

Flüchtlngslegion
klingt humaner

ruby November 6, 2015 um 13:02

Bestehe auf
FLÜCHTLINGSLEGION
ist offener

holger November 6, 2015 um 13:05

Glaubt es mir bitte, die beste Integration, geht immer noch über die Armee…

Das ist der einzige Haufen, der jeden Tag den Wurst-Käse beigebracht bekommt. Warum haben wohl rund 6.000 jetzige Soldaten die Registrierung wohl besser in den Griff, als sämtliche Zivi zusammen?

Wegen der Ordnung. Etwa?

holger November 6, 2015 um 13:14

In jedes Lager je nach Größe, Soldaten in Tarnfleck reingestellt, ein paar mit MP am Ärmel und auch das Fressen organisiert, dann sollte man mal sehen, wie schnell dort Ruhe wäre.

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 13:15

@ruby
“Flüchtlngslegion klingt humaner”
Wie wäre es mit “Asylerdienungslegion”?

holger November 6, 2015 um 13:17

aber das scheint ja unsere Gender gestreamte Gutmenschen Tuntenfraktion ja nicht zu schnallen.

die, die da kommen sind “Männer” und keine Schwuchteln und Alice Schwarzer haben die auch nicht gelesen.

ruby November 6, 2015 um 13:18

Seltsam ?
Folgsam!

+ Wotan Wuuth-Börger + November 6, 2015 um 13:25

” Der Morph’sche Mahler-Kommentar ist unter aller Sau. Bitte stehen lassen zu Dokumentationszwecken.”
—————

===> … das ist nur @morphs Intullektueller Penisneid auf Herrn Horst Mahler! … weil der offensichtlich-tatsächlich den Dreisatz kann, wo @morph niemals & nimmermehr checken tuen tut!

===> @morph, … Herr Horst Mahler wird – nach nunmehr Jahrzehnten in seiner Hochsischerheitsisoliereinzelkonzentrationssonderhaft-Celle als – … Mehrtürer … sterben! … und – weltweit! – als ein solscher in die Göchischtsbüscher eingehen! … für alle Zeiten!
[Edit gelegentlich: braucht keine weitere Begründung! ;-)]

Keynesianer November 6, 2015 um 13:27

@holger November 6, 2015 um 12:53

War ja eigentlich Deine Idee, aber damit wären sogar irgendwelche “Nazis”, falls es sowas noch geben sollte, über den Zustrom weiterer Millionen aus Afrika und Arabien glücklich.

Wir könnten, wie die ZEIT anregt, ganze Nationen in fremden Kontinenten neu erschaffen, eine gute Aufgabe für Deutschland:

Das alles geht natürlich nicht, solange Ausländer in Deutschland Kasernenverbot haben. Man muss sich diese Absurdität, diesen Anachronismus einmal klarmachen: Eine Truppe, zu deren Aufgabe das Nation-Building in fremden Ländern zählt, sperrt just deren Staatsangehörige aus dem Soldatendienst aus.
http://www.zeit.de/2015/45/bundeswehr-integration-deutsch-syrisch-brigade/seite-2

Zumindest die Muslime würden die geniale Idee bestimmt auch bald unterstützen, nur unser Freund Soros täte sich vielleicht schwer in den eigenen H****** beißen. Das hat er nämlich übersehen.

holger November 6, 2015 um 13:35

Keynesianer November 6, 2015 um 13:27
@holger November 6, 2015 um 12:53

War ja eigentlich Deine Idee, aber damit wären sogar irgendwelche “Nazis”, falls es sowas noch geben sollte, über den Zustrom weiterer Millionen aus Afrika und Arabien glücklich.

Wir könnten, wie die ZEIT anregt, ganze Nationen in fremden Kontinenten neu erschaffen, eine gute Aufgabe für Deutschland:”

Natürlich… am Deutschen Wesen soll die Welt genesen. Deswegen hat man ja auch die damalige Kolonialmacht zerschlagen.

Stell dir mal vor, Namibia und ich kenne da einen, der da ein paar Werke Automobilzulieferer hat, und einige Bekannte verweilen immer noch da unten, und wollen gar nicht mehr nach Hause.

Stell dir mal vor, das wären Industrie-Länder geworden. Da hätte der Franzacke und der Brite aber dicke Backen bekommen.

EinModSiehtRot November 6, 2015 um 13:38

@ Keynes
(das ist gleich wieder weg, aber egal)

Die zeit spricht da einen Punkt an, den auch der Hörstel neulich gebracht hat (war’s bei RT Deutsch?): Die Verwendung der vielen schlecht, und wenn überhaupt dann militärisch, ausgebildeten jungen Männer in Polizei und Militär. Bevorzugt im Inneren, da weniger Skrupel gegen die (dann nicht) eigenen Leute…

holger November 6, 2015 um 13:43

Keynesianer November 6, 2015 um 13:27

hier http://www.automobil-industrie.vogel.de/verkauf-des-tochterunternehmens-wmu-a-367086/

Auch wenn das Koreaner “gekauft” haben… da unten ist alles fest in Deutscher Hand ;D

EinModSiehtRot November 6, 2015 um 13:43

Es ist wirklich verrück. Gestern noch Geraune eines Verschwörungtheoretikers, heute propagiert in der ZEIT…

…und morgen?

Corbeau November 6, 2015 um 13:43

@morph: “Leute wie @Goodnight und @Kuckuck quatschen die Implosion herbei.”
Da ist sie schon, die zu erwartende Dolchstoßlegende. Allerdings, den gegenwärtigen Umständen entsprechend, noch eher als ‘Legende vom Einsatz der spitzen Feder zwecks absichtlicher Herbeiführung eines inneren Zusammenbruchs’.

gelegentlich November 6, 2015 um 13:48

OT
—————————–
Ich hatte geschrieben:
„06.11.2015 um 12:14
„@Bogus
Die klägliche Variante „the artist formerly known as Bogus“ geht auch nicht. Und das ist jetzt der letzte Aufruf: Sie sind für 1 Woche gesperrt und wenn es heute noch einen weiteren Versuch gibt vergessen Sie „Bogus“ im Zusammenhang mit diesem Blog besser. “

Der Fall ist jetzt eingetreten. Wegen diesem Herrn wird sich die Blog-Politik nicht ändern. Er kann sich ja unter einem neuen, aber stets gleichbleibenden Nickname eine neue „Identität“ aufbauen.

EinModSiehtRot November 6, 2015 um 13:51

OT
@ gel.
Habe ich versucht, als “Anonymous” Der Versuch wurde unterbunden, schon vergessen?
Das nur als Hinweis… ;)

Kuckuck November 6, 2015 um 13:52

Selbstbestimmungsrecht der Völker – ein Menschenrecht

Es geht um das Souveränitätsrecht. Souveränität ist das Recht der Bürger auf Selbstbestimmung in ihrem Staat.

Der Staatsrechtler Prof. Schachtschneider bezeichnet die Souveränität als die politische Bedingung der Freiheit der Bürger.

Genau diese Freiheit – diese Souveränität – will man den Völkern in bzw. mittels der EU nehmen. Deutschland durfte noch nicht einmal über den Vertrag von Lissabon abstimmen.

Das ist eine Form von Neokolonialismus.

Der traditionelle Kolonialismus hielt das Land besetzt, oktroyierte ihm seine Verwaltung und Verwaltungssprache auf und an der Spitze stand der oberste Kolonialbeamte, der Gouverneur.

Der Neokolonialismus verfährt völlig anders. Das Land wird in der Regel nicht militärisch besetzt, es behält seine traditionelle Verwaltung und Verwaltungssprache und an der Spitze befinden sich korrupte Eliten und Volksverräter.

Bei der Herrschaftsstrategie des Neokolonialismus stehen „divide et impera“ im Zentrum. Mittels mediengesteuerter Manipulation sowie mit geheimdienstfinanziertem und induziertem Terrors werden Bevölkerungsgruppen aufeinandergehetzt. Das können religiöse Gruppen sein, Geschlechter, kulturelle oder ethnische Gruppen etc. Dadurch wird ein kalter oder heißer Bürgerkrieg gefördert und es entsteht ein gesellschaftliches Chaos und Gegeneinander, welches eine Solidarisierung gegen die Herrschenden verhindert.

Man schaue sich an, was aus dem Irak, aus Afghanistan, Libyen etc. geworden ist.
Erst Regime Change und dann Chaos.

Chaos und Spaltung der Bevölkerung sind Herrschaftsmittel. Man sollte unter diesem Aspekt die Zuwanderungspolitik und die von den Geheimdiensten gesponserten und gesteuerten Neo-Nazi-Idioten sowie die gewalttätige „Antifa“ sehen.

Viele Kader der NPD standen im Sold der Geheimdienste, was das Verbotsverfahren verunmöglichte.
https://de.wikipedia.org/wiki/NPD-Verbotsverfahren_%282001%E2%80%932003%29

gelegentlich November 6, 2015 um 13:56

OT
————————————
@EinModSiehtRot 06.11.2015 um 13:51
Nein, nicht vergesssen. Nur waren Sie da für eine Woche gesperrt. Daran wollten Sie sich nicht halten – und so ist denn „Bogus“ für immer weg. Die Sperre entfällt damit, diese Indianerspielchen brauchen nicht fortgesetzt werden. Bleiben Sie einfach bei Ihrer Identität und gut ist.

holger November 6, 2015 um 14:13

Tja @ Frank Lübberding

dazu ganz einfach mal was persönliches geschrieben. Da hast du wirklich einen Super Moderator hingesetzt. Ganz ehrlich.

Der zensiert alles und jeden, egal, der guckt noch nicht mal mehr auf den Inhalt. wichtig ist “Sie” und mein “Herr” und dann am besten noch einen “Bückling”.

Mach weiter so Frank… bist echt auf einem Guten Weg.

holger November 6, 2015 um 14:15

–>Die Karlsruher Verfassungshüter hatten die Ansichten des jungen Spinners ”

–>Ok, ich finde den Ausdruck „geisteskranke Tunten“ in der politischen Diskussion nicht erträglich”

gut, ich sage dann “des jungen geisteskranken tuntigen Spinners”

Meine Bank. :-) November 6, 2015 um 14:18

Eine Bank reagiert auf die Kundenmail einer “besorgten” Bürgerin:

https://www.facebook.com/glsbank/photos/a.154679227764.116671.75492447764/10153159528772765/ .

Beeindruckendes Antwortschreiben,ganz meine Meinung!!!Wäre eigentlich selbstverständlich, ist es aber nicht. Die GLS-Bank macht es -danke!

EinModSiehtRot November 6, 2015 um 14:22

OT
@ gel.
Danke für das Friedensangebot. Hier zeigt sich wahre Größe!

Und sorry, dass ich Sie vorschnell für das Deaktivieren der Emoticons verantwortlich gemacht habe. Wenn das nicht beabsichtigt war: Könnten sie mal nachsehen (lassen), was da los ist?

“EinModSiehtRot” ist natürlich ein echt krasser Kack-Nick, d.h. ich werde mir einen neuen überlegen und dabei dann erstmal bleiben.

Soldat Schwejk November 6, 2015 um 14:39

Vielleicht sollte die neue Muselmanenlegion der Einfachkeit halber auch gleich hier im Blog Ordnung schaffen. Das einzige, was dann noch stehenbliebe, wäre @Bogus’ arabischer Zweitnick.

Meine Bank. :-) November 6, 2015 um 14:41

“Man sollte Schwule vergasen wie die Juden” Bushido

Warum analfixiert? Kritisiere deine Gegner auf der inhaltlichen Ebene. Es gibt Heteros, deren Sex möchte ich mir lieber nicht vorstellen. Aber was bringt es mir, meinen politischen Gegner zu beleidigen?

@ gelegentlich

„geisteskranke Tunten“ – löschen. Hinter jedem Vokabular, steht auch eine Haltung. Sie haben mal einen Antifa-Kommentar gelöscht. Der Kommentator hatte das Umgangswort für Fäzes verwendet. Schwule haben in diesem Land, KZs und psychiatrische Anstalten erlebt.

,,Wo da die Grenze sein soll? Da habe ich die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen. Finden wir es halt zusammen heraus.”

Sie wollen jetzt nicht ernsthaft darüber abstimmen lassen? Löschen sie beleidigende Inhalte. Ganz einfach!

holger November 6, 2015 um 14:42

gelegentlich

–>Im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdebatte wird der Ton allseits rauher. Wo da die Grenze sein soll? Da habe ich die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen. Finden wir es halt zusammen heraus.”

Natürlich wird der Ton dann rauer.

Weil viele und die überwiegende Mehrheit (Ältere) eben noch Dienst an der Waffe absolvieren MUSSTEN. Ob sie wollten oder nicht. Da wird dann nicht mit Rosa Watte Kugeln geworfen…

Dann höre Dir den mal an

http://www.georg-schramm.de/

ruby November 6, 2015 um 14:43

Verrückt?
Inszeniert!

Meine Bank. :-) November 6, 2015 um 14:43

Der erste Teil:,,Warum analfixiert? Kritisiere deine Gegner auf der inhaltlichen Ebene. Es gibt Heteros, deren Sex möchte ich mir lieber nicht vorstellen. Aber was bringt es mir, meinen politischen Gegner zu beleidigen?”, ist für @ holger. Damit meine ich nicht den Moderator.

CurrentlyWithoutAName November 6, 2015 um 14:45

@ Schwejk
Genau, ganz im Sinne Houellebecq’scher Unterwerfung.
Wenigstens einer, der mich versteht!
:)

ruby November 6, 2015 um 14:53

Das gekaufte geheimdienstlerische mediale Manipulieren geht sowas von auf den Senckel…
Hohlräume unbekannter Art!
Implosionen erwartet.

Leser November 6, 2015 um 14:58

,,Wenn man Ihre Facebook-Seite liest, dann sind Sie eine islamfeindliche, rassistische Verschwörungsparanoikerin. Was haben Sie im österreichischen Parlament verloren?”

http://blog.gwup.net/2015/11/05/verschworungsparanoikerin-und-goldenes-brett-finalistin-susanne-winter-im-tv-interview/

Hier also Susanne Winter VS. Armin Wolf im ORF ZIB2 Interview https://www.youtube.com/watch?v=nNQvGj8qWTg .

Ein derartiges Interview wünsche ich mir in unserem Fernsehen mit Höcke. Armin Wolf ist der beliebteste Moderator beim ORF. Klasse Mann.

Leser November 6, 2015 um 15:11

@ Schwejk

,,Vielleicht sollte die neue Muselmanenlegion der Einfachkeit halber auch gleich hier im Blog Ordnung schaffen.”

Gibt es denn unterschiedliche politische Ziele, zwischen Lutz Bachmann (PEGIDA) und Pierre Vogel (EZP)?

Herr Bachmann und Herr Vogel, schön das sie unserer Einladung gefolgt sind. Wir möchte mit ihnen über Demokratie, Juden, USA, Homosexualität, Presse – und Meinungsfreiheit, sowie Todesstrafe für Kinderschänder sprechen.

camus November 6, 2015 um 16:02

Wenn man hier im Monatsrhythmus mal reinschaut, kann man es eigentlich nicht fassen. Wirklich nicht. Immer das selbe Thema, immer die gleichen Leute, immer das gleiche Aneinandervorbei, immer die gleichen Argumente, immer die gleichen Klugscheissereien, immer die gleichen xenophoben Tiraden. Manchmal mehr als 500 Kommentare (!). Und Smartphonesucht bei Tenagern soll schlimm sein?

Seit Jahren, meine Herren! Finden Sie, daß es eine angemessene Beschäftigung ist, ungezählte Stunden eines endliches Leben damit zu verbringen, hier zu posten? Ich frage nur; der Herr Lübberding hat gut Lachen, verdient seinen Lebensunterhalt damit, Worte in den Wind zu veräußern, aber warum gehen die anderen nicht mal Spazieren oder in den Garten?

carlos manoso November 6, 2015 um 16:09

Kuckuck November 6, 2015 um 13:52
„Selbstbestimmungsrecht der Völker – ein Menschenrecht
Es geht um das Souveränitätsrecht. Souveränität ist das Recht der Bürger auf Selbstbestimmung in ihrem Staat.Der Staatsrechtler Prof. Schachtschneider bezeichnet die Souveränität als die politische Bedingung der Freiheit der Bürger. Genau diese Freiheit – diese Souveränität – will man den Völkern in bzw. mittels der EU nehmen. Deutschland durfte noch nicht einmal über den Vertrag von Lissabon abstimmen.“

Kuckuck, nachdem das „System des Weltkapitals“ mit seiner stummen Funktionslogik grosse Teile der Welt in die Barbarei gebombt hat, erregt es sich „menschenrechtlich“ über diese von ihm selbst verursachte Barbarei. „Orwellsch“ verhüllt ist „Mensch“ im menschenrechtlichen Sinne nichts anderes als ein warenproduzierendes und geldverdienemdes Wesen, der das „Recht“ auf Leben nur „besitzen“ kann, weil er wenigstens sich selbst (oder seine Organe“ verkaufen kann, d.h. seinerseits zahlungsfähig ist.

Das moderne Prinzip der „Souveränität“ stellt den politischen Ausdruck des des ökonomischen Terrors dar. Deshalb zieht sich dieses „politische“ Prinzip quer durch alle modernen Staatsformen hindurch, die nichts weiter sind als historische Entwicklungsstufen der Substanz „Souveränität“.

Wie betriebswirtschaftliche Vernutzung und Konkurrenz den ökonomischen Zwangscharakter des Systems des Weltkapitals ausmachen, so macht die Souveränität den dazugehörigen juristischen und politischen Zwangscharakter aus.

AdamCartwright November 6, 2015 um 16:11

Die angemerkten Implosionen finden zumindest in Schweden bereits statt.

http://www.svd.se/andersson-sakrare-stanna-i-tyskland/om/flyktingkrisen-i-europa

Die schwedische Finanzministerin Andersson (S) hat heute potentielle Asylbewerber aufgefordert, in Deutschland zu bleiben. In Schweden würden diese riskieren, kein Dach über dem Kopf zu bekommen.

Bisher hatte es Schweden noch geschafft, die Flüchtlinge nicht in Zelten unterzubringen. Das ist jetzt vorbei. Dänemark lehnt es übrigens ab, zu helfen.
Der dänische Politiker Kristian Thulesen Dahl (DF) sagte, es sei nicht Dänemarks Aufgabe, die Probleme zu lösen, die Schweden aufgrund der naiven Einstellung habe, dass Platz für alle da sei. Inger Støjberg (V), Ministerin für Ausländer, Integration und Wohnen, sagte, “Schweden habe sich selbst in diese Situation gebracht… Es sei keine Lösung, die Flüchtlinge auf andere Länder hinzuweisen. Man könne nur hoffen, dass die Schweden jetzt wieder einen realistischeren Zugang zur Lage bekommen würden.”

Soviel zur nordischen Solidarität.

Währenddessen plant Norwegen, mit einer internationalen Zeitungskampagne, insbesondere in Russland, afghanische Flüchtlinge davon abzubringen, nach Norwegen zu kommen. Es soll klargemacht werden, dass die afghanischen Flüchtling mit hoher Wahrscheinlichkeit zurückgeschickt werden. Viele Afghanen kommen auf der Nordroute über Kirkenes. Dort kommen diese übrigens per Fahrad, weil nach einem norwegisch-russischen Abkommen keiner die Grenze zu Fuß passieren darf.
http://www.dn.se/nyheter/varlden/norge-tanker-annonsera-utomlands-for-att-hejda-flyktingar/

Corbeau November 6, 2015 um 16:18

Ich zitiere hier mal nur drei Gedanken aus dem mehrfach empfohlenen Text von Ruth Berger:

„Gemeinschaftseigentum ohne Titel [genießt] im westlichen Recht nicht den gleichen Schutz wie Privateigentum“
„Zu sagen , hochentwickelte, dicht besiedelte Staaten mit viel Gemeinschaftseigentum müssten jeden willigen Einwanderer als Bürger aufnehmen, ist so, wie zu fordern, Susanne Klatten, der Hochadel, Eigenheim-Erbauer und überhaupt jeder mit Besitz müssten jeden, der das beantragt, adoptieren, mit allen Rechten auf das Vermögen.“
„Gemeinschaftseigentum ist immer aus Leistungen einzelner oder aus Privateigentum entstanden. Es ist daher moralisch und logisch nicht zu rechtfertigen, ihm weniger Schutz (und Vererbbarkeit) zuzugestehen als dem Privateigentum.“

Mir scheint es angesichts der Einwanderungskrise -allerdings nicht nur deshalb – an der Zeit, rechtlich und durchaus politisch pathetisch das ungeheure Gemeinschaftseigentum, das sich als Gesamtleistung der Bürger unseres Gemeinwesens durch die Leistungen vieler Generationen angesammelt hat, ins Bewusstsein der Allgemeinheit zu bringen. Es erstreckt sich von den im engeren Sinn sozialen, über die rechtlichen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, administrativen infrastukturellen, kulturellen, bis hin zu den politischen Errungenschaften (Beispiele bei R.Berger). Unabhängig von der rein ethnischen Zugehörigkeit, haben alle, die selbst und/oder deren Vorfahren durch ihre Leistung dazu beigetragen haben, einen Anspruch auf Nutzung (eine Art kollektiver Nießbrauch ?), Beerbung und Schutz dieses Gemeinschaftseigentums und seiner materiellen und ideellen Güter.
Der irreführende Reizbegriff ‘Umvolkung’, der hier wegen seines ethnischen Anklangs für viel Aufregung gesorgt hat, wird damit auf seinen Kern reduziert: Die gegenwärtige Einwanderung ist, so wie sie gestaltet oder vielleicht bewusst nicht gestaltet wird, als Angriff der politisch Verantwortlichen auf das Gemeinschaftseigentum aller deutschen Bürger, zumindest aber als Vergehen gegen dasselbe zu beurteilen.
Ist das nicht die des unnötig ‘völkischen’ Überbaus entkleidete Basis der Befürchtungen des ‘besorgten Bürgers’ ?

Till November 6, 2015 um 16:20

@ camus

Etwas pauschalisierend, aber in der Sache richtig. Aber bitte niemals den Wert der Scrollfunktion unterschätzen. Ein Scroller, der selbstständig die Schreiber @ Systemfrager, @ Natalius, @ GM und @ Keynesianer erkennt, wäre ein nützliches Werkzeug.

Jockel November 6, 2015 um 16:24

@camus

Die Situation spitzt sich ja zu. Das geht dem ganzen Land so, da gibt’s streitereien in der Familie, unter Freunden.
Deswegen finde ich Herrn lübberdings Engagement gut, ich habe hier viel gelernt und lese auch die Argumentation der Gegner meiner Position. Anders geht es nicht und das Thema ist nun wirklich beherrschend, die Zeitungen sind auch voll, alle Medien.
Auch wenn ich einen @morph argumentativ/ philosophisch verstehe ,
so kommen doch die realeren , stichhaltigen Argumente mehr von einem @goodnight und @topi sowie @holger.
Ich lese da mehr Tiefe heraus , da wird praktisch diskutiert, das sind keine rechten Parolen.
Es wäre schön, wenn sich die Emotionen nicht weiter erhitzen, es war immer die Stärke dieses Blogs , das auf sachliche Argumentation gesetzt wird.
Alles andere stärkt nur die links- und rechtsradikale Position und wenn Diskussionskultur selbst hier verloren geht, wie soll es dann erst im Rest des Landes aussehen.
Den Vergleich mit M. Houellebecq habe ich auch schon 3 Threads vorher gebracht, ich finde ihn als Leser sowieso genial, die Kassandra Europas. Für das Wochenende habe ich mir Jean Raspail ,, Heerlager der Heiligen,, hingelegt, der Herr wurde vom Tagesspiegel ja auch schon vorab auf die Liste nicht zu empfehlender Bücher gesetzt, ein Skandal .

Sahin Kara November 6, 2015 um 16:29

Die Antifa hat immer wieder KenFM als Nazi bezeichnet. Umso peinlicher dürfte für die Antifa, die Auseinandersetzung zwischen Ken Jebsen und Jürgen Elsässer sein.

,,Das Compact Magazin ist totaler Bullshit (leider) und wurde systematisch von Rechtsradikalen unterwandert.
Ich empfehle jedem sich von Compact und Jürgen Elsässer zu distanzieren!
Wer sich wirklich alternativ informieren möchte (und kein AFD/PEGIDA-Anhänger ist), dem empfehle ich KenFM (Ken Jebsen), welcher sich offiziell von Elsässer distanziert -und definitiv NICHT rechtsradikal und fremdenfeindlich ist!
Man möge sich nur ein paar Videos zum Thema Flüchtlinge anschauen und man wird es sofort verstehen, warum KenFM genau das Gegenteil von Fremdenfeindlichkeit ist.
Jeder der das Gegenteil behauptet, hat entweder nicht selbst recherchiert oder schmeißt alle in den selben Topf.

Das Problem am Compact Magazin ist, dass die Flüchtlinge für alles verantwortlich gemacht werden. Man sollte aber nicht zur Seite oder nach Unten schauen, sondern nach OBEN und dort Veränderungen anstreben!
Nämlich in der Innenpolitik und VOR ALLEM in der Außenpolitik (Geopolitik) müssen Veränderungen her!
Es kann einfach nicht sein, dass Deutschland dritt-größter Waffenexporteur der Welt ist und sich dann wundert, warum denn so viele Menschen aus aller Welt hierhin flüchten!” War Pictures Entertainment, 05.11.2015

In den letzten Wochen hat sich gezeigt, wer unser wahrer Freund ist. Danke Herr Jebsen.

Jockel November 6, 2015 um 16:36

Oh Gott , jetzt auch noch Jebsen. Bitte nicht.

ari November 6, 2015 um 16:46

@ jockel

,,so kommen doch die realeren , stichhaltigen Argumente mehr von einem @goodnight und @topi sowie @holger.”

@ goodnight, der mit dem bürgerkrieg in 6 monaten?

@ topi, der mit der vergewaltigten blonden dresdnerin?

@ holger, ambivalent. immer, wenn er lange, richtig lange kommentare schreibt, bringt er sehr gute beiträge.

Keynesianer November 6, 2015 um 16:46

@Corbeau November 6, 2015 um 16:18

Die gegenwärtige Einwanderung ist, so wie sie gestaltet oder vielleicht bewusst nicht gestaltet wird, als Angriff der politisch Verantwortlichen auf das Gemeinschaftseigentum aller deutschen Bürger, zumindest aber als Vergehen gegen dasselbe zu beurteilen.
Ist das nicht die des unnötig ‘völkischen’ Überbaus entkleidete Basis der Befürchtungen des ‘besorgten Bürgers’ ?

Das klingt dann aber so, als ginge es dabei nur um Geld und Besitz, also um Sachen. Dabei ist es aber so, dass ein Volk mit seiner Kultur und Tradition den sachlichen Wert seines Landes erst erschafft.

Anders als die völlig dümmliche und korrupte VWL es lehrt, ist die Produktivität nicht eine Folge angesparten Kapitals, nicht mal eine Folge investierten Humankapitals, sondern die Produktivität ist ganz ein Ergebnis der Kultur und Tradition eines Volkes.

Man könnte die Deutschen morgen in einem Land in Afrika ansiedeln und es würde wieder eine effiziente Ökonomie dabei entstehen. Einfach dadurch, dass das deutsche Volk dort nun leben würde.

Natürlich kann es passieren, dass Völker etwa durch Kolonialismus gehindert werden, effizient und produktiv zu sein. Vor allem durch Kriege, Besatzung, Kolonialisierung und andere Formen der Fremdherrschaft und Unterdrückung kann die Effizienz einer Bevölkerung schwer geschädigt werden, wie es die Deutschen ja seit 1914 erleiden mussten.

Jedenfalls haben wir es heute mit einem Angriff auf die Substanz unseres Volkes und unserer Kultur zu tun. Ob der gelingen wird oder gar gegen den Angreifer gewendet werden kann, wird die nahe Zukunft zeigen.

Jedenfalls ist der maßgebliche Produktionsfaktor eines Landes die Kultur seines Volkes und nicht eine zusammengesparte Menge Kapital, wie die korrupte VWL es lehrt.

ari November 6, 2015 um 16:53

@ jockel

,,Oh Gott , jetzt auch noch Jebsen. Bitte nicht.”

@ sahin kara informiert sich bei jebsen und @ goodnight hat öfters auf kopp verlinkt. der unterschied ist jetzt welcher?

Natalius November 6, 2015 um 16:59

@Till

“Ein Scroller, der selbstständig die Schreiber @ Systemfrager, @ Natalius, @ GM und @ Keynesianer erkennt, wäre ein nützliches Werkzeug.”

Ich meine, so einen “Till-O-Kill” Automaten gibt es schon als Skriptlösung. Wurde jedenfalls schon mal geclaimt.

ari November 6, 2015 um 17:00

@ Keynesianer

,,Man könnte die Deutschen morgen in einem Land in Afrika ansiedeln und es würde wieder eine effiziente Ökonomie dabei entstehen. Einfach dadurch, dass das deutsche Volk dort nun leben würde.”

wenn für volkswirtschaftlichen erfolg vor allem kultur und tradition verantwortlich sind, warum waren die deutschen dann nicht schon immer erfolgreich?

gelegentlich November 6, 2015 um 17:03

@ari 16:53 Uhr
Meine Damen und Herren,
können wir bitte damit aufhören Leute danach zu beurteilen, von wo sie ab und zu Informationen beibringen, auf was sie manchmal verlinken? Das ersetzt doch keine Argumentation.
@Natalius 06.11.2015 um 16:59
„Wurde jedenfalls schon mal geclaimt.“
Schwupp, wenn man nicht aufpaßt: schon hat die sprachliche Umvolkung zugeschlagen.

Keynesianer November 6, 2015 um 17:13

@ari November 6, 2015 um 17:00

Andere Völker wie die Franzosen, Niederländer, Dänen, Schweizer oder Norditaliener waren auch sehr produktiv und effizient, das wollte ich denen nicht absprechen mit meinem Lob für das deutsche Volk. Bei einem Vergleich der Völker Europas ragen die Deutschen also nicht so auffällig hervor, obwohl sie bis 1914 für die Briten zum größten Konkurrenten auf dem Weltmarkt wurden.

Es gab auch schwere Rückschläge für Deutschland, wie etwa den 30-jährigen Krieg mit seinen langen Folgen. Grundsätzlich sind es aber die durch Kultur und Tradition geprägten gesellschaftlichen Verhältnisse, die eine effiziente Produktion und ein gutes Leben möglich machen oder eben verhindern. Es geht nicht um einen irgendwie durch Investitionen geschaffenen “Kapitalstock” und nicht um “Investitionen” in Humankapital, wie es die VWL verbreitet. Das ist also durch Zuwanderung auch nicht bedroht.

ari November 6, 2015 um 17:14

@ gelegentlich

mein argument ist, dass es sehr wohl qualitative unterschiede im medienbereich gibt. grade im internet gibt es eine menge dummbatz”journalismus” erster güte und deren journalisten sich aber wie schweinchen schlau fühlen.

Jockel November 6, 2015 um 17:23

@ari
Morph bleibt ganz einfach bei seiner theoretischen Linie, die anderen versuchen Ihn verzweifelt mit allerlei praktischen Argumenten und ,, Lebenserfahrung ,,zu überzeugen. Da geht auch mal was schief.
Kopp ist natürlich nicht seriös und Jebsen für mich ein mediengeiler Neurotiker. Aber auch da muss jeder seine Meinung selbst finden, ich bin da tolerant.

Auch wenn die Theorie noch so menschlich schön ist, du brauchst ja die Menschen dazu, und ich denke auch , das sich die Stimmung dreht, da kommen ganz einfach Instinkte durch.
Dazu kommen Zweifel an der politischen Führung in diesem Land.
Morph baut auch auf , eventuell sich neubildende Institutionen, ich sehe das nicht.
Die meissten europäischen Institutionen versagen seit Beginn der Eurokrise, Portugal und Griechenland verelenden, das geht auch noch weiter.

Wo war da eigentlich die Solidarität der Welcomer?? Habe ich in der Intensität nicht bemerkt

KurtBehemoth November 6, 2015 um 17:24

@ Morph November 5, 2015 um 15:11

Das Interview in der aktuellen ZEIT mit Demetrios Papademetriou ist wirklich sehr interessant. Den Inhalt haben Sie allerdings etwas verkürzt wiedergegeben. Papademetriou meint:
1. Grenzsicherung sei möglich, fast allen Staaten gelinge dies, nur der EU nicht, es gäbe aber jede Menge Optionen, die mit internationalem Recht konform gingen (er sei “schockiert”, wenn die Beamten und Politiker in Brüssel dagegen ihre Ohnmacht bekundeten); eine Domino-Grenzschließung zu Lasten Griechenlands würde allerdings dort zu einer Revolution führen.
2. Die gegenwärtige Politik habe Europa zu einem Magneten gemacht und Merkel habe dazu einen wichtigen Beitrag geleistet, Anreize und einen “Vereinfachungseffekt” erzeugt; zudem produziere Migration mehr Migration.
3. Nötig seien deshalb öffentlich sichtbare Abschiebungen, die eine klare Botschaft für potentielle Migranten kommunizierten.
4. Flüchtlinge sollten möglichst nah am Herkunftsort untergebracht und versorgt werden mit Perspektive auf Bildung und Arbeit, um ihre eigenen Familien versorgen zu können; dazu müssten jährlich mindestens 10 Mrd ausgegeben werden.
5. Ein Einwanderungsprogramm für 1/2 Mio. p.a. in die EU bis März 2016.

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 17:26

“Die Bundesregierung will Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien ab sofort nur noch subsidiären Schutz gewähren.”
Wo bleibt der Aufschrei der “Humanisten”? Nur noch für ein Jahr und kein Familiennachzug. Alles Rechte in der GroKo? Subsidiären Schutz erhalten Personen, die weder Flüchtlingsstatus noch Asylstatus haben. Na ihr lieben Welcomer, da staunt ihr, was? Sind gar keine Flüchtlinge und Asylanten schon gar nicht. Ist jetzt amtlich!

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 17:28

@Keynsianer
Ein Hauptunterschied im wirtschaftlichen Erfolg liegt in der Fähigkeit zur Zusammenarbeit begründet.

ari November 6, 2015 um 17:31

@ Keynesianer

deine aussage hat was für sich. die deutschen in ungarn, rumänien oder in südamerika, machten aus ihren provinzen, die erfolgreichsten provinzen. aber inwieweit so etwas heute noch gelingen könnte, mit unserer heutigen, deutschen jugend? ich beobachte jedenfalls, in meinem beruflichem umfeld (kunststofftechnik), dass die “ausländer” oftmals fleißiger und motivierter sind.

Kuckuck November 6, 2015 um 17:32

@Keynesianer November 6, 2015 um 16:46
Jedenfalls ist der maßgebliche Produktionsfaktor eines Landes die Kultur seines Volkes und nicht eine zusammengesparte Menge Kapital, wie die korrupte VWL es lehrt.

Die entscheidende Produktionsfaktoren eines modernen Landes sind die Bildung und Qualifikation der Arbeitsbevölkerung, die wissenschaftlich-technische Forschung und Entwicklung, die vorhandenen Produktionsmittel und – last not least – der Gemeinsinn seiner Bevölkerung.

Nur jene Bevölkerung wird auf Dauer erfolgreich sein, wo die Individuen im Sinne des Erfolges der ganzen Gesellschaft tätig sind. Also ein Wir-Gefühl aka Kollektividentität entwickelt haben.

Dieses hatten die Deutschen noch nach dem verlorenen WKII, als Deutschland zu großen Teilen in Trümmern lag. Deshalb gelang der Wiederaufbau und das Erreichen des hohen Wohlstandniveaus, was als „Wirtschaftswunder“ bezeichnet wurde.

Aber diese kollektive Identität von Deutschland als einer nationalen Gemeinschaft existiert nicht mehr.

Hondrich interessierte sich nicht nur für die Gesellschaft als großes Ganzes, sondern behielt immer das Individuum im Blick. Geteilte Gefühle erkannte er als das Amalgam jeder erfolgreichen Gesellschaft. …
Für ihn war Soziologie die Wissenschaft vom Menschen in seiner doppelten Eigenschaft, als Einzelwesen und als Teil der Gemeinschaft.

Das Bindeglied zwischen der Welt im Großen und der im Kleinen waren für Hondrich die Gefühle. Ohne die elementare Übereinstimmung geteilter Gefühle könne die Familie keine Geborgenheit bieten, könne kein Kind großgezogen, keine Arbeit verrichtet, kein Feind abgewehrt, keine Regierung legitimiert, keine Fremdherrschaft erkannt werden. Ohne geteilte Gefühle könnten wir keines unserer Probleme lösen. Diese Gefühle wachsen seit Jahrhunderten in denjenigen Institutionen, in denen sie gebraucht werden, in der Familie, in den Vereinen, in Sprach- und Religionsgemeinschaften und so fort.

Geteilte Gefühle oder, wie er sich im Anschluss an die akademischen Sprachgewohnheiten ausdrückte, “kollektive Identitäten”, seien das Herzstück des gesellschaftlichen Lebens, schrieb er im Sommer letzten Jahres in einer Nachbetrachtung zur Fußball-Weltmeisterschaft, die bei so vielen seiner jüngeren und älteren Kollegen die Angst vor einem Wiedererwachen der nationalen Raserei von ehedem geweckt hatte.

Von solchen Sorgen war Hondrich frei. Er hat das Märchen vom unaufhaltbaren Verschwinden des Nationalstaates und von der Vorarbeiterrolle, die sich die Deutschen bei dieser Neueinrichtung der Gefühlswelt selbst zugesprochen hatten, einen Spezial-Irrtum unseres Volkes …“
http://www.welt.de/kultur/article710119/Die-andere-Frankfurter-Schule-Zum-Tode-von-Karl-Otto-Hondrich.html

Natalius November 6, 2015 um 17:34

»Die gestrigen Beschlüsse der Bundesregierung machen deutlich, dass kein Signal nach draußen gegeben werden soll, die Migration nach Deutschland einzustellen oder erheblich zu vermindern.
Zwischen dem letzten Sonntag und Dienstag war augenfällig, dass die Stimmung zwischen Merkel, Gabriel und Seehofer aus unerfindlichen Gründen wie ausgewechselt war. Wenn man den gestrigen Text zur Kenntnis nimmt, dann handelt es sich um eine bewusste und gewollte Entwicklung, die der Ortsbevölkerung vor die Nase gesetzt werden soll. Es werden auf diese Weise ganz andere Zahlen in den nächsten Jahren eine Rolle spielen als das, was wir derzeit erleben.«

»Keines der Gesetze, die derzeit auf diesem Sektor gelten, wird noch beachtet werden. Die Milliarden, die jetzt aufgewendet werden, sind für entsprechende Programme zugunsten der deutschen Bevölkerung mit immer fadenscheinigeren Begründungen verweigert worden und stehen auf Dauer nicht zur Verfügung. Die Umstände, mit denen wir es derzeit zu tun haben, sind ein Putsch der Regierung gegen das eigene Volk.«

Willy Wimmer von heute (M. Gärtner, Kopp online). Ich frage mich, was es sein könnte, das diesen überraschenden Schwenk bewirkt hat, wenn es kein Putsch der Regierung gegen das eigene Volk ist? Eine Erklärung wäre, dass unsere Regierung massiv erpresst wird und dass Seehofer das vor einer Woche noch nicht wusste. Etwa im Stil: Entweder ihr verarbeitet den Flüchtlingsstrom, oder ihr kriegt ein 9/11 eines bisher noch nicht dagewesenen Ausmasses. Als klandestine militärische Operation durch einen Feind, den die Regierung unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit verraten darf und selbst im Innenverhältnis nur im allerengsten Kreise bekannt wäre. Um einen noch grösseren Schaden von der Bevölkerung abzuwenden, könnte es dann verantwortlich sein, etwas zu tun, was hier keiner versteht…

Gerne beruhige ich mich durch das Lesen von Argumenten, die diese Option ausschliessen.

ari November 6, 2015 um 17:48

@ jockel

@ morph glänzt in theorie und empirie. ich lese seine beiträge sehr gerne. besonders interessant war in den letzten wochen seine auseinandersetzung mit @ goodnight. die beiden haben mich an barnes (@ goodnight) und elias (@ morph), in platoon erinnert.

,,die anderen versuchen Ihn verzweifelt mit allerlei praktischen Argumenten”

butter bei die fische, nicht nur von den “rechten”. spontan fällt mir @ sesshuman ein. der ist sehr konkret und manchmal sogar auf einer linie mit @ holger.

petervonkloss November 6, 2015 um 17:50

Keynesianer November 6, 2015 um 16:46
@Corbeau November 6, 2015 um 16:18
Die gegenwärtige Einwanderung ist, so wie sie gestaltet oder vielleicht bewusst nicht gestaltet wird, als Angriff der politisch Verantwortlichen auf das Gemeinschaftseigentum aller deutschen Bürger, zumindest aber als Vergehen gegen dasselbe zu beurteilen.
Ist das nicht die des unnötig ‘völkischen’ Überbaus entkleidete Basis der Befürchtungen des ‘besorgten Bürgers’ ?
Das klingt dann aber so, als ginge es dabei nur um Geld und Besitz, also um Sachen. Dabei ist es aber so, dass ein Volk mit seiner Kultur und Tradition den sachlichen Wert seines Landes erst erschafft.
Anders als die völlig dümmliche und korrupte VWL es lehrt, ist die Produktivität nicht eine Folge angesparten Kapitals, nicht mal eine Folge investierten Humankapitals, sondern die Produktivität ist ganz ein Ergebnis der Kultur und Tradition eines Volkes.
Man könnte die Deutschen morgen in einem Land in Afrika ansiedeln und es würde wieder eine effiziente Ökonomie dabei entstehen. Einfach dadurch, dass das deutsche Volk dort nun leben würde.
Natürlich kann es passieren, dass Völker etwa durch Kolonialismus gehindert werden, effizient und produktiv zu sein. Vor allem durch Kriege, Besatzung, Kolonialisierung und andere Formen der Fremdherrschaft und Unterdrückung kann die Effizienz einer Bevölkerung schwer geschädigt werden, wie es die Deutschen ja seit 1914 erleiden mussten.
Jedenfalls haben wir es heute mit einem Angriff auf die Substanz unseres Volkes und unserer Kultur zu tun. Ob der gelingen wird oder gar gegen den Angreifer gewendet werden kann, wird die nahe Zukunft zeigen.
Jedenfalls ist der maßgebliche Produktionsfaktor eines Landes die Kultur seines Volkes und nicht eine zusammengesparte Menge Kapital, wie die korrupte VWL es lehrt.
Lieber Keynesianer.

Ich mache hier jetzt mal den „Manoso“, und stimme dir tiefempfunden zu.

Zu den Mordraten in Südafrika und Brasilien ist folgendes festzuhalten;
Diese Raten sind heute wesentlich höher!

»Es sind Wilde, aber das werdet ihr Europäer nie verstehen. Sie haben kein Hirn, überall auf der Welt sind die Neger nur Versager.« Versöhnung? Mit den Schwarzen? Charlotte Harmse lacht schrill. »Ich bin kein Rassist«, sagt ihr Mann, »aber in einem bestimmten Alter fängst du an, sie zu hassen. Nur Nelson Mandela war ein guter Mann, aber der hat nichts mehr zu sagen. Du kannst keinem Afrikaner trauen, alle lügen, betrügen und stehlen.«.

Bitte Lesen!:

http://www.zeit.de/2012/07/DOS-Farmermorde/komplettansicht

Auswärtiges Amt – Innenpolitik:

„Die Mordrate in Brasilien ist weiter erschrecken hoch. Laut den letzten verfügbaren UN-Angaben wurden 2012 mehr als 50.000 Menschen ermordet. Auch Polizeikräfte werden in diesem Zusammenhang immer wieder kritisiert und angeklagt. Laut Amnesty International hat allein die Polizei von Rio de Janeiro in den vergangenen fünf Jahren mehr als 1500 Menschen getötet. Es gebe «starke Hinweise», dass die Polizeikräfte in vielen Fällen standrechtliche Hinrichtungen verübten.“.

Andreas Kreuz November 6, 2015 um 18:01

@Natalius November 6, 2015 um 17:34

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde…

Kuckuck November 6, 2015 um 18:08

@Andreas Kreuz November 6, 2015 um 18:01
Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde…

„Der traditionelle Kolonialismus hielt das Land besetzt, oktroyierte ihm seine Verwaltung und Verwaltungssprache auf und an der Spitze stand der oberste Kolonialbeamte, der Gouverneur.

Der Neokolonialismus verfährt völlig anders. Das Land wird in der Regel nicht militärisch besetzt, es behält seine traditionelle Verwaltung und Verwaltungssprache und an der Spitze befinden sich korrupte Eliten und Volksverräter.

Bei der Herrschaftsstrategie des Neokolonialismus stehen „divide et impera“ im Zentrum. Mittels mediengesteuerter Manipulation sowie mit geheimdienstfinanziertem und induziertem Terrors werden Bevölkerungsgruppen aufeinandergehetzt. Das können religiöse Gruppen sein, Geschlechter, kulturelle oder ethnische Gruppen etc. Dadurch wird ein kalter oder heißer Bürgerkrieg gefördert und es entsteht ein gesellschaftliches Chaos und Gegeneinander, welches eine Solidarisierung gegen die Herrschenden verhindert.“
http://www.wiesaussieht.de/2015/11/04/eine-faehre-von-izmir-nach-hamburg/#comment-408767

g.w. November 6, 2015 um 18:13

@ Natalius “Willy Wimmer von heute (M. Gärtner, Kopp online). Ich frage mich, was es sein könnte, das diesen überraschenden Schwenk bewirkt hat, wenn es kein Putsch der Regierung gegen das eigene Volk ist? Eine Erklärung wäre, dass unsere Regierung massiv erpresst wird und dass Seehofer das vor einer Woche noch nicht wusste. Etwa im Stil: Entweder ihr verarbeitet den Flüchtlingsstrom, oder ihr kriegt ein 9/11 eines bisher noch nicht dagewesenen Ausmasses. Als klandestine militärische Operation durch einen Feind, den die Regierung unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit verraten darf und selbst im Innenverhältnis nur im allerengsten Kreise bekannt wäre. Um einen noch grösseren Schaden von der Bevölkerung abzuwenden, könnte es dann verantwortlich sein, etwas zu tun, was hier keiner versteht…”

von Erpressung der deutschen Regierung habe ich anderswo auch gelesen, ich glaube bei Benjamin Fulford, weiss es aber nicht mehr:
Angedroht werde aber kein 9/11 sondern derselbe Skandal wie bei VW auch für andere deutsche Autobauer.

niemand November 6, 2015 um 18:18
ari November 6, 2015 um 18:31

@ petervonkloss @ kuckuck @ keynsianer

kulturelle faktoren ( arbeitsethos, motivation, risikobereitschaft, verantwortliches handeln,…) beeinflussen das ökonomische verhalten. in diesem sinne, habt ihr wohl recht. ich unterscheide mich aber vermutlich zu euch, in dem ich kultur anders definiere. kultur verstehe ich als etwas fließendes und veränderbares und damit gibt es nichts exklusives deutsches. die kultur des verhaltens beeinflusst wirtschaftlichen erfolg. ich kann kultur beeinflussen und damit können auch nichtdeutsche, von deutschen lernen. warum sollen also menschen aus z.b. korrupten kulturen, sich nicht verändern können? bestimmte tugenden des handelns können sich also entwickeln. fehlen bestimmte kulturelle verhaltensformen und bleibt damit wirtschaftlicher erfolg aus, muss es ja nicht so bleiben.

Hinsch November 6, 2015 um 18:48

@ Jockel

,,Kopp ist natürlich nicht seriös und Jebsen für mich ein mediengeiler Neurotiker. Aber auch da muss jeder seine Meinung selbst finden, ich bin da tolerant.”

Tolerant kann man da nur sein, wenn man sich selbst nicht informiert hat. Pfosten!

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/nach-den-portal-sperren-im-weltnetz-wird-es-regional-7981

Natalius November 6, 2015 um 18:52

Andreas Kreuz November 6, 2015 um 18:01
@Natalius November 6, 2015 um 17:34

“Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde…”

Wimmer & Kuckuck sind mir auch lieber – aber ich denke an eine Kategorie von – sagen wir – Freinden, deren Stärke darin besteht, militärische Anschläge auf die “Wirtschaft” eines Landes vorzunehmen und diese Anschläge etwa als “Unfall in einer Chemiefabrik” darstellen zu lassen. So geschehen in China im Sommer dieses Jahres. Für Experten war der “Hafenunfall” eine +3 kt mini nuke, deren EMP-Wirkung offenbar gegen ein in der Nähe stehendes “Datenzentrum” gerichtet war: http://www.veteranstoday.com/2015/08/25/confirmation-tianjin-was-nuked/

Mit solchen Bildern kann man eine Regierung schon erpressen – denke ich.

Keynesianer November 6, 2015 um 18:56

@ari November 6, 2015 um 18:31

Sicher können sich Menschen aus korrupten Kulturen verändern, wenn sie in überschaubaren Zahlen in ein wenig korruptes Land wie unseres migrieren. Die Gefahr geht für unser Land auch mehr direkt von den Einflüssen der Neoliberalen auf Medien, Wissenschaft und Politik aus. Allerdings sind die Neoliberalen wohl unzufrieden mit der gelungenen Integration vieler Ausländer in Deutschland und wollen jetzt durch diese Massenzuwanderung unser Land an die Grenzen seiner Integrationsmöglichkeiten bringen.

Dazu kommt, dass wir damit rechnen müssen, dass gewisse NGOs die Gelegenheiten für künstlich geschürte Konflikte etwa zwischen Schwarzen und Weißen skrupellos nutzen werden, wie in den USA gerade. Jeden Tag wird irgendwo eine Weißer oder ein Schwarzer ungerecht behandelt und das lässt sich hochkochen:

George Soros funds Ferguson protests, hopes to spur civil action

Liberal billionaire gave at least $33 million in one year to groups that emboldened activists

There’s a solitary man at the financial center of the Ferguson protest movement. No, it’s not victim Michael Brown or Officer Darren Wilson. It’s not even the Rev. Al Sharpton, despite his ubiquitous campaign on TV and the streets.

Rather, it’s liberal billionaire George Soros, who has built a business empire that dominates across the ocean in Europe while forging a political machine powered by nonprofit foundations that impacts American politics and policy, not unlike what he did with MoveOn.org.

Mr. Soros spurred the Ferguson protest movement through years of funding and mobilizing groups across the U.S., according to interviews with key players and financial records reviewed by The Washington Times. …
http://www.washingtontimes.com/news/2015/jan/14/george-soros-funds-ferguson-protests-hopes-to-spur/?page=all

Man beachte auch PI-News und die Gates-of-Vienna in dem Zusammenhang kritisch. Da werden schon die kommenden Konflikte programmiert: Christen gegen Muslime, Schwarze gegen Weiße und was denen sonst noch so alles einfallen wird (Jung gegen Alt etc. hatten wir ja auch schon).

Vinxtor November 6, 2015 um 19:05

“Man könnte die Deutschen morgen in einem Land in Afrika ansiedeln und es würde wieder eine effiziente Ökonomie dabei entstehen. Einfach dadurch, dass das deutsche Volk dort nun leben würde.”

na dann…

https://de.wikipedia.org/wiki/Nueva_Germania

holger November 6, 2015 um 19:16

ari 18:31

–> kultur verstehe ich als etwas fließendes und veränderbares und damit gibt es nichts exklusives deutsches. die kultur des verhaltens beeinflusst wirtschaftlichen erfolg. ich kann kultur beeinflussen und damit können auch nichtdeutsche, von deutschen lernen. warum sollen also menschen aus z.b. korrupten kulturen, sich nicht verändern können?”

Das hatte ich mit einfachen Worten schon mal beschrieben, weil die Umstände vor Ort, der Lebensraum, das Wetter, und und und

den Menschen und damit seine Kultur prägen. Und diese wird von Generation zu Generation weiter gegeben.

Ich bin mir sicher, hätten wir hier dauerhaftes anderes “Klima”, hätten wir auch eine andere Kultur.

Wer mal nach Sizilien fahren sollte empfehle ich, sich Selinunte an zu schauen. Ich war da mal 3 Tage auf dem Gelände, und mich einiges gefragt.

http://www.selinunte.net/acropoli.htm

Es lohnt sich.

gelegentlich November 6, 2015 um 19:21

Vinxtor 06.11.2015 um 19:05
Herzlichen Dank, Vinxtor! Da sind die Sachen, die für mich wenigstens, auch den Charme dieses Blogs mitbegründen. Ist resp. war das die Avantguarde der „ekastatischen Rechten“? Nietzsche-Heimer, in den Tropen schiffbrüchig geworden? Man lacht ja sonst über nichts…
@Natalius
Danke auch dafür, dass zum Anlauf des neuen Bond-Films etwas EMP-Science-Fiction in unsere triste Welt kommt. Udn wer sagt es uns? Natürlich Veterans-Today, die offenbar nicht mitaltern.
Interessant zu sehen, wie ein Thread nach einiger Zeit regelmäßig „obergärig“ wird.

holger November 6, 2015 um 19:29

na dann

Steuben Parade

http://www.newyork.de/kulturevents/paraden/steuben-parade/

Da sind diese Sachen dieser Charmeeee die das Blog ausmachen…

carlos manoso November 6, 2015 um 19:33

Morph November 6, 2015 um 02:58
„Es steht gerade eine Menge auf dem Spiel: Wird Europa es schaffen, eine gemeinsame Politik hinsichtlich des ungeheuer großen Migrationsdrucks zu entwickeln (der in den nächsten Jahrzehnten noch zunehmen wird)? Oder wird Europa unter dem Krisendruck implodieren? Gebt Euch keinen falschen Illusionen hin! Wenn Europa implodiert, werden nicht die Nationalstaaten in aller Pracht und Herrlichkeit wiedererstehen. Sondern wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat. „

Morph, bei den in immer kürzeren Abständen aufeinanderfolgenden Wirtschafts- und Finanzkrisen handelt es nur um Erscheinungsformen einer eskalierenden destruktiven Kaskade. Der Zwang zur schrankenlosen Akkumulation entspringt dem rein quantitiv verrückten Selbstzweck kapitalistischen Wirtschaftens: Geldvermehrung um der Geldvermehrung willen.

Die strukturelle Grenze des Systems des Weltkapitals wird in dem Moment erreicht, wo technische Innovationsschübe global mehr lebendige Arbeit freisetzen, als zuvor infolge Kapitalakkumulation global neu hinzukommen.

Die Perspektive ist unumkehrbar: „wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat“.

gelegentlich November 6, 2015 um 19:36

@CM 06.11.2015 um 19:33
„Die Perspektive ist unumkehrbar: „wir werden in der Peripherie failed states haben und im Zentrum ein brasilianisiertes ‘Deutschland’, eine Mischung aus organisiertem Verbrechen und Polizeistaat“
Dann müssen wir anfangen das Verbrechen zu organisieren, bevor es die Verbrecher tun? Vorher freuen wir uns aber noch auf Weihnachten, nicht wahr?

Vinxtor November 6, 2015 um 19:45

Dr. Förster und Friedrich Nietzsche konnten sich nicht ausstehen.
soviel dazu.

Kann man alles lesen in Bücher etc.

Nein die Bemerkung galt diese unreflektierte annahme, dass “die Deutschen” egal wo auf der Welt alles supi toll absolvieren würden.
Ich denke das ist nicht der Fall; das Beispiel eine kleine historische Illustration meiner Ansicht.
Ich könnte auch die Niederländer, oder die Franzosen, die Engländer, Spanier, etc nehmen, egal.

Keynesianer November 6, 2015 um 19:49

@gelegentlich November 6, 2015 um 19:21

Der Friedrich Nietzsche hatte zunächst einmal viele jüdische Anhänger seiner “Philosophie” und war ja ein Feind jedes Antisemitismus. Mit seiner Schwester hat er sich auch nicht gut verstanden, sollen wir meinen, also nach seinen schriftlichen Äußerungen.

Mir ist beim Zufall da selbstredend wieder die Wahrscheinlichkeit wider die Gesetze der Wahrscheinlichkeit. Also die Welt ist schon klein, dass ausgerechnet die Schwester des Philosophen mit dem Förster verheiratet war, wie der Marx mit der Schwester vom Innenminister. Aber man müsste das eingehender recherchieren.

warmalneuhier November 6, 2015 um 19:49

@ari November 6, 2015 um 18:31
@ petervonkloss @Corbeau @ keynsianer @ari

Schön, dass der Text von Ruth Berger wieder hochkommt.
Für mich persönlich, das Beste was ich in dieser wirrem Zeit gelesen habe.

Ich halte die Evolution für erwiesen. Daraus folgt für mich, dass alle Menschen nicht die selben Eigenschaften haben. Die Ursachen dieser Unterschiede können genetische, epigenetische oder soziale Faktoren sein. Die genaue Gewichtung ist eventuell nie genau bestimmbar.
Diese Aussage werden einige eventuell nicht akzeptieren können.
Wenn man diese Aussage akzeptiert und weiter Denkt kann man m.E. viele Phänomene der Welt sehr gut erklären.

Damit würde ich die Vermutung von @ keynsianer auch bejahen:
>Man könnte die Deutschen morgen in einem Land in Afrika ansiedeln und es würde wieder eine effiziente Ökonomie dabei entstehen. Einfach dadurch, dass das deutsche Volk dort nun leben würde.<

Was bedeutet das für meine Sicht in der Zuwanderungsdebatte:
Es gibt kein natürliches Recht für Menschen sich den Staat zum Leben auszusuchen. Wenn es passt, kann eine Gesellschaft Menschen aus anderen Ländern aufnehmen. Wichtig ist dabei, das die abgebende Gesellschaft nicht zu stark geschwächt wird.
Ziel der Aufnahme muss die Assimilierung der neuen Bürger sein. Parallelkulturen lehnen ich persönlich entschieden ab. Die große Gefahr für das Entstehen von Parallelkulturen ergibt sich, wenn sehr viele Migranten in einer kurzen Zeit aufgenommen werden (müssen).
Die Assimilierung klappt dann wahrscheinlich nicht (so gut).

@Natalius November 6, 2015 um 17:34
Eine gewisse Restwahrscheinlichkeit besteht, dass es so ist wie Du beschreibst. Ich halte die Größenordnung der Restwahrscheinlichkeit für die Hypothese genaue groß, wie die Vermutung der Flug mh370 ist in Diego Garcia sicher gelandet. :-)

ruby November 6, 2015 um 19:51

@ camus
auch beim Untergang des römischen Reiches ging die Sonne morgens auf und abends unter.
organisieren wie hier
http://www.veoh.com/watch/v19461767eFHQh4Nx
nehm doch an der nächsten Sitzung der FED oder EZB einfach mal teil ;-)
Systeme brechen an den exponentiellen Ende zusammen – sehr beschleunigt …

binschonlangehier November 6, 2015 um 19:53

@ Natalius

Wie’s aussieht gab’s wohl doch keine Bombendrohung aus DC.

http://blog.fefe.de/?ts=a8c22fcd

binschonlangehier November 6, 2015 um 20:02

Schon Rückzieher aus Innenministerium: weiter Gesprächsbedarf bzgl. Familiennachzug…

binschonlangehier November 6, 2015 um 20:08

Dreht de Maizière jetzt völlig hohl?

Kuckuck November 6, 2015 um 20:14

@ari November 6, 2015 um 18:31
kultur verstehe ich als etwas fließendes und veränderbares und damit gibt es nichts exklusives deutsches.

Im Vergleich zu meiner Jugend hat sich Deutschland völlig verändert. Da gibt es einen Traditionsbruch in allen möglichen Bereichen.

Keine deutsche Qualitätsarbeit und Gründlichkeit mehr. Wo ist Handwerkerstolz, wo das Berufsethos akademischer Berufe geblieben?

Ich könnte heute gar nicht mehr sagen, was spezifisch deutsch an Deutschland ist.

Vielleicht ist das spezifisch Deutsche diese Entwurzelung aus der deutschen Kulturtradition und Geschichte sowie das Fehlen einer deutschen Kollektividentität.

In Deutschland ist in den Medien immer Hetze: gegen Sozialhilfeempfänger, Ausländer, Rentner, Beamte, Ärzte etc.

Zudem der feministische Geschlechterkampf. Der brutale Konkurrenzkampf im Alltags- und Arbeitsleben. Rücksichtslosigkeit. Foulplay. Mobbing.

Heuchelei, Lügen, Betrug. Überall muss man damit rechnen, beschissen zu werden.

Wem kann man heute noch trauen?

Auch diese Respektlosigkeit und zum Teil der Hass der Jungen auf die Alten. Die Verwahrlosung vieler Kinder.

Das ist nicht das Deutschland, in dem ich aufgewachsen bin.

Das gibt es nicht mehr.

peewit November 6, 2015 um 20:20

@Kuckuck

Das ist nicht das Deutschland, in dem ich aufgewachsen bin.

Gott sei Dank!

Kuckuck November 6, 2015 um 20:28

@peewit November 6, 2015 um 20:20
>>>Das ist nicht das Deutschland, in dem ich aufgewachsen bin.
Gott sei Dank!<<<

Ja, manche fühlen sich im sozialdarwinistischen und neoliberalen Deutschland sauwohl.

Kein Problem für mich. Ich muss da nicht mehr arbeiten und leben.

Jockel November 6, 2015 um 20:33

@ hinsch

Ich lese das nicht, es ist schnell zusehen, das da viel Mist dabei ist. Aber das muss jeder Konsument selbst begreifen!
Im übrigen taucht in ihrer ,, Netz gegen Nazis,, Liste auch ,,eigentümlich frei,, auf. Die finde ich lesbar. Sie müssen sich damit abfinden, das es neben linken Meinungsbildern auch rechte gibt. Das gehört zu einer Demokratie, diese müssen dann sogar zur Diskussion fähig sein. Das ganze nennen wir dann zivilgesellschaft…..

petervonkloss November 6, 2015 um 20:33

Jetzt kommen sie aber fortlaufend rein: Was macht Deutschland?… Es betet!

bleistift November 6, 2015 um 20:39

@ Goodnight, 6. November

““People should not be afraid of their governments. Governments should be afraid of their people.”
(V for Vendetta)”

Einen Tag zu spät.
Remember, remember the Fifth of November.
Tja.

bleistift November 6, 2015 um 20:44

Remember, remember the fifth of November
the gunpowder treason and blood
I know of no reason
why the gunpowder treason
should ever be forgot.

bleistift November 6, 2015 um 20:47

Remember, remember the fifth of November,
gunpowder, treason and plot,
I know of no reason why gunpowder treason
should ever be forgot.
Guy Fawkes, Guy Fawkes,
’twas his intent
to blow up the King and the Parliament.
Three score barrels of powder below,
Poor old England to overthrow:
By God’s providence he was catch’d
With a dark lantern and burning match.
Holloa boys, holloa boys, make the bells ring.
Holloa boys, holloa boys, God save the King!
Hip hip hoorah!

warmalneuhier November 6, 2015 um 21:12

@ari November 6, 2015 um 18:31

“kulturelle faktoren ( arbeitsethos, motivation, risikobereitschaft, verantwortliches handeln,…) beeinflussen das ökonomische verhalten. in diesem sinne, habt ihr wohl recht. ich unterscheide mich aber vermutlich zu euch, in dem ich kultur anders definiere. kultur verstehe ich als etwas fließendes und veränderbares und damit gibt es nichts exklusives deutsches. die kultur des verhaltens beeinflusst wirtschaftlichen erfolg. ich kann kultur beeinflussen und damit können auch nichtdeutsche, von deutschen lernen. warum sollen also menschen aus z.b. korrupten kulturen, sich nicht verändern können? bestimmte tugenden des handelns können sich also entwickeln. fehlen bestimmte kulturelle verhaltensformen und bleibt damit wirtschaftlicher erfolg aus, muss es ja nicht so bleiben.”

Wie stehst Du zu meheren sich kaum austauschenden Kulturen in einer Gesellschaft?

petervonkloss November 6, 2015 um 21:17
bleistift November 6, 2015 um 21:22

Was gefällt alten Männern an Rammstein?
Was gefällt Menschen überhaupt an Rammstein?
Was gefällt Menschen an dieser Schrammelmusik?

Selbst meinem Schwager (damals noch US Army, mittlerweile Zivilangestellter der US Air Force) musste ich zu Weihnachten eine Scheibe von Rammstein schenken.
Auf Geheiß meiner Schwester. “Er mag das.”
Igitt!

ruby November 6, 2015 um 21:27

eine Gesellschaft ! ?
sich zusammen gesellen …
warum

ruby November 6, 2015 um 21:34

Gelingt es jemand zu erklären, wie der Staatsbankrott der USA verhindert werden kann ?
Denkt eine Welt ohne Dollardominaz !
;-)
Wir schaffen das .
Bestimmt -

bleistift November 6, 2015 um 21:38

“Gelingt es jemand zu erklären, wie der Staatsbankrott der USA verhindert werden kann ?”

Oh mein Gott!

karla November 6, 2015 um 21:38

Corbeau November 6, 2015 um 16:18

“Ich zitiere hier mal nur drei Gedanken aus dem mehrfach empfohlenen Text von Ruth Berger:
…….Gemeinschaftseigentum ohne Titel [genießt] im westlichen Recht nicht den gleichen Schutz wie Privateigentum“

Mit “ohne Titel” ist wohl gemeint rechtlich nicht einklagbar.

„Gemeinschaftseigentum ist immer aus Leistungen einzelner oder aus Privateigentum entstanden. Es ist daher moralisch und logisch nicht zu rechtfertigen, ihm weniger Schutz (und Vererbbarkeit) zuzugestehen als dem Privateigentum.“

Frau Berger konstatiert einerseits, dass es für das was sie als Gemeineigentum versteht keinen “Titel” gibt und argumentiert dann mit Moral und Logik. Das hilft natürlich nichts in ihrer Bezugnahme auf das geltende Recht beim Privateigentum.

“Mir scheint es angesichts der Einwanderungskrise -allerdings nicht nur deshalb – an der Zeit, rechtlich und durchaus politisch pathetisch das ungeheure Gemeinschaftseigentum, das sich als Gesamtleistung der Bürger unseres Gemeinwesens durch die Leistungen vieler Generationen angesammelt hat, ins Bewusstsein der Allgemeinheit zu bringen. Es erstreckt sich von den im engeren Sinn sozialen, über die rechtlichen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, administrativen infrastukturellen, kulturellen, bis hin zu den politischen Errungenschaften (Beispiele bei R.Berger). Unabhängig von der rein ethnischen Zugehörigkeit, haben alle, die selbst und/oder deren Vorfahren durch ihre Leistung dazu beigetragen haben, einen Anspruch auf Nutzung (eine Art kollektiver Nießbrauch ?), Beerbung und Schutz dieses Gemeinschaftseigentums und seiner materiellen und ideellen Güter.”

Corbeau, wie verhält sich “Beerbung und Schutz dieses Gemeinschaftseigentums und seiner materiellen und ideellen Güter” z.B. auf die in der Vergangenheit Eingewanderten und zum nicht geringen Teil hier geborenen türkischen Einwohner – ich kann auch die ehemaligen Jugoslawen dazuzählen – (alle in der Regel keine EU-Bürger)? Die haben ja bekanntlich zumindest in ihrer großen Mehrheit ihr Leben nicht in der “sozialen Hängematte” verbracht sondern zu den sogenannten Errungenschaften des Gemeineigentums von Frau Berger beitgetragen. Hier im blog werden dieselben aber nicht zu knapp unter geschlossenen Gesellschaften (Parallelgesellschaften) verbucht.

” Die gegenwärtige Einwanderung ist, so wie sie gestaltet oder vielleicht bewusst nicht gestaltet wird, als Angriff der politisch Verantwortlichen auf das Gemeinschaftseigentum aller deutschen Bürger, zumindest aber als Vergehen gegen dasselbe zu beurteilen.
Ist das nicht die des unnötig ‘völkischen’ Überbaus entkleidete Basis der Befürchtungen des ‘besorgten Bürgers’ ?

Die Einwanderung z.B. der italienischen “Gastarbeiter” habe ich Ende der 50-er Jahre von den damaligen ‘besorgten Bürger’ so in Erinnerung: “Tricko, tracko in Baracko auf Matratzo”. Sprich: Die italienischen Faulenzer. Ich gebe zu ich habe das damals ganz lustig gefunden.

Landsmannschaftliche Betrachtungen von Migration sind auf jeden Fall unterhaltend. Am besten gefällt mir unter dem Aspekt die aus dem Sauerland. Da war ich noch nie. Ob sich da mal ein Abstecher lohnt? Die letzten vierzig Jahre verbrachte ich meinen Urlaub im Süden: Sommer , Sonne , Faulenzen.

Zur Migration damals und heute gibt es selbstverständlich nicht unwesentliche Unterschiede. Die Globalisierung des Kapitals heute und seine Konfrontation mit anderen gesellschaftlichen Gegebenheiten bringt halt eine veränderte Migrations mit sich.

PS:
Dem “Zensor” @gelegentlich kann man amkreiden, dass er sich selbst in die Situation gebracht hat. Man kann ihm auch ankreiden, dass ihm vor einiger Zeit bei e-Mail-Adressen wohl ein- oder zwei Fehler unterlaufen sind. Ansonsten beneide ich ihn nicht um seinen selbst angebotenen Freizeitjob.

warmalneuhier November 6, 2015 um 21:40

Das Muster ist durchaus ähnlich in der Energiewende und der Flüchtlingspolitik: Merkel schlägt politische Kapriolen, die Folgen tragen die Länder und im Falle der Flüchtlinge die Kommunen. Das ist das Gegenteil von Regierungskunst. Das ist schlechte Politik.

http://www.cicero.de/berliner-republik/das-gegen-selfie-mutter-merkel-macht-die-schotten-dicht/60079

ruby November 6, 2015 um 21:40

Mit Gott haben die es auch probiert …

bleistift November 6, 2015 um 21:52

@ ruby

Wenn die USA pleite gehen (real pleite gehen), isses mit Deutschland so und so sowas von vorbei.
Da isses dann richtig vorbei.
Da kannste dann auf’s Klo’häusle gehen und dir dir Palme wedeln. So vorbei ist es dann.
So richtig vorbei.
Dann muss sogar der @topi richtig arbeiten. Unvorstellbar.
Aber dann wird es passieren! Dann wird der @topi mit seiner Hände Arbeit nicht rumjammern, sondern Geld verdienen!
Es wird die Zeit sein in der Zeichen und Wunder geschehen.

ruby November 6, 2015 um 22:05

@ bleistift
europa hat eine währung
europa hat einen binnenmarkt
europa hat einheitliche grenzen
europa hat eine aussenpolitik
nur wie geht europa mit dem wertlosen schuldenmüll um?
arbeiten um den lebensunterhalt zu verdienen werden wir schon genug wie bisher, nur vielleicht nicht mehr für leere versprechungen …

bleistift November 6, 2015 um 22:15

Och. Europa hat gar nix.
Europa ist abhängig von den USA. Die USA definieren was die EU ist oder nicht ist.
Ohne die USA ist die EU schlicht nicht vorhanden.

Was natürlich nix daran ändert, dass verstrahlte Gestörte wie @topi munter durch die Gegend wanken.

Horrorfilm ahoi!
@topi voraus!

gelegentlich November 6, 2015 um 22:16

Bitte unbedingt auch mal über den Tellerrand schauen:
http://rebellmarkt.blogger.de/stories/2539811/
Wie man sieht darf man „Helmut Kohl“ nie unterschätzen. Und man kann selbst dieses Thema in einer anderen Atmosphäre diskutieren, was zu beweisen war.
@ karla November 6, 2015 um 21:38
Danke für die Empathie. Es gibt aber keine Situation, in der ich mich über Irgendetwas beschweren müßte. Im Gegenteil bin ich angenehm überrascht wie schnell sich das Gewünschte einstellte, im Großen und Ganzen. Das mit dem E-Mail-Adressen-Versehen stimmt. Dafür habe ich mich freilich längst entschuldigt. Wenn gehobelt wird… bitte nie vergessen dass das Alles eine Art Patientenselbsthilfe war. Ich wollte nicht dass der Blog absäuft, wie es Anfang August der Fall zu sein schien.

ruby November 6, 2015 um 22:23

mensch bleistift, fällst du auf die blender von übern teich immer noch herein?
werde erwachsen und lass mal die europäische kraft heraus !
die getürkten zahlungsströme müssen mal ganz schnell offen storniert werden
;-)

Soldat Schwejk November 6, 2015 um 22:24

@ bleistift —> “Was gefällt alten Männern an Rammstein?
Was gefällt Menschen überhaupt an Rammstein?
Was gefällt Menschen an dieser Schrammelmusik?”

Gute Fragen. Rammstein ist der kleinste gemeinsame Nenner. In Rußland isses wohl so: Die Schwulen halten R. für eine Schwulenband. Die Nationalbolschewisten halten sie für eine nationalbolschwistische Band.

Künstlerisch ist Rammstein natürlich nix besonderes. Schrammelmusik, ja. Früher aber im Osten hießen die in jungen Jahren noch Feeling B, und da war das ‘ne gute Punkband.

https://www.youtube.com/watch?v=H80WDlfkZAA

Aber irgendwann haben sie sich dann dazu entschlossen, Laibach nachzumachen, und naja, sie sind kommerziell erfolgreich damit.

Wobei sie natürlich niemals an Laibach rankommen. Also diese ironische, postmoderne Theatralik ist wohl nur in Ostmitteleuropa möglich. Nicht zufällig kommen Laibach und Slavoj Zizek aus demselben Land.

https://www.youtube.com/watch?v=wTtdp4xQOKg

Laibach durfte übrigens unlängst als erste europäische Band in Nordkorea spielen, also irgendwie ist doch auch der Kim Jong Dingsda ein Ironiker…

In Preußen aber wird solch ein Versuch… eben: zu Schrammelmusik. – Dafür haben wir andere Qualitäten.

Bruchmüller November 6, 2015 um 23:17

Mir ist soeben etwas gelungen, woran ich das ehrenwerte Forum hier teilhaben lassen will. Einschließlich “Sie” und “Herr”.

Ich habe Gerald Asamoah mit Peter Altmeier verknüpft. Und sicherheitshalber auch gleich verknotet.

Was, wie, Sie Herr, Sie wissen nicht, wer Gerald Asamoah ist? Gerald Asamoah war ein deutscher Fußballnationalspieler und als tragische ääh… tragende Säule embedded in die Kampagne “DU BIST DEUTSCHLAND!”

Diesen Knoten kriegt keiner auf.

karla November 6, 2015 um 23:28

petervonkloss November 6, 2015 um 17:50

“Jedenfalls ist der maßgebliche Produktionsfaktor eines Landes die Kultur seines Volkes und nicht eine zusammengesparte Menge Kapital, wie die korrupte VWL es lehrt.”

Auch bei pvk: Die VWL erklärt das Kapital eventuell nicht falsch sondern sie ist korrupt. Also ein klassischer Fall von Verkommenheit.

»Es sind Wilde, aber das werdet ihr Europäer nie verstehen. Sie haben kein Hirn, überall auf der Welt sind die Neger nur Versager.« Versöhnung? Mit den Schwarzen? Charlotte Harmse lacht schrill. »Ich bin kein Rassist«, sagt ihr Mann, »aber in einem bestimmten Alter fängst du an, sie zu hassen. Nur Nelson Mandela war ein guter Mann, aber der hat nichts mehr zu sagen. Du kannst keinem Afrikaner trauen, alle lügen, betrügen und stehlen.«.

Nelson Mandela der Onkel Tom aller aufrechten weißen Südafrikaner. Meines Wissens war der ANC eine terroristische Organisation in Südafrika und deshalb durfte diese südafrikanische “Lichtgestalt” 27 Jahre seines Lebens in deren Gefängnissen verbringen. So kann man auch als “Neger” beliebt werden.

michael November 6, 2015 um 23:33

@Bruchmüller
Doch. “Wir” waren Weltmeister. “Wir” waren Pabst. “Wir” wurden Noblepreisträger. Zum Charlie hat es zum Glück nicht gereicht. Dazu war die Straße hinter den Politikern doch etwas zu leer. Jetzt werden wir leider zu Flüchtlingen im eigenen Land, falls wir ers nicht schaffen vorzeitige Neuwahlen zu erzwingen.

Es ist bemerkenswert. Wir dürfen uns am Flughafen nacktscannen und undere Vorratsdaten speichern lassen und diese Experten veranstalten für die von den Russenbombern traumatisierten guten Halsdurchschneider Integrationskurse.

Jockel November 6, 2015 um 23:36

@ruby

du hast es nicht begriffen, Rammstein is einfach geil.
Till Lindemann und Flake sind sogar Philosophen unserer Zeit, lies Ihre Bücher und Lyrikbände. Versuch es, lohnt sich.
Das irgendwelche Rechten darauf abhängen , is ok, die Nummer hat schwer

Jockel November 6, 2015 um 23:38

Philosophy style, dagegen is morph Musikantenstadl.
sorry, leicht breit

Jockel November 6, 2015 um 23:50

@sorry ruby,
ging an @Bleistift und @Soldat

einfach geile musik, und die Jungs wollten auch mal Geld verdienen, klug.
Aber wenn man sich in die Hose macht, wenn die Weihnachtsgeschenke durch den Schornstein kommen…., dann versteht man das nicht

Natalius November 6, 2015 um 23:53

Seltsam, seltsam: Es verschwinden sowohl drop boxes als auch Selbstbekenntnisse teppichfliegender Autonome.

Was ist los? Also ehrlich – und ich bin Hugenotten gegenüber eher verhalten. Aber diese Entwürdigung eines Bundesinnenministers zum Binnenmini würde ich nicht mehr akzeptieren – ich würde morgen zurücktreten.

Sie sollten sich das ebenfalls überlegen, wenn Sie wirklich noch Wert auf einen Rest von Ehrerbietung legen, @gelegentlich. In nicht-moderierter Form würde der Blog den tatsächlichen status quo besser wiederspiegeln.

Auch bei allen politischen Unterschiedlichkeiten sollten wir einen Restrespekt vor der “anderen Meinung” behalten. Das was in den letzten Stunden (einschliesslich der “causa bogus”) passiert ist, ist nicht gut. Ich will keinen Faschismus (von links oder von rechts ist mir primär egal) und Sie wollen das auch nicht!

Ramadama November 6, 2015 um 23:54

Die Diskussion zu Ramstein ist längst überfällig. Ich denke, Ramstein ist die progressivste deutsche Band derzeit. Sowohl die sehr gewitzte Thematisierung von Homosexualität gepaart mit derbem Nazi-Humor, als auch diverse Persiflagen auf eine übersexualisierte Gesellschaft, machen die Band zu etwas Besonderem. Ramstein sucht seinesgleichen und findet es nicht. Man könnte die Dinge auch mit Krawall und Lärm gut umreisen, vergisst dabei aber nur allzuleicht den tiefergehenden Charakter der Poesie und sonstiger kreativer Ergüsse unserer Großmeister des Rock’n’Roll.
Nicht zuletzt seit den stürmischen Phallus-Konzerten ist die Begeisterung bei den Fans unbegrenzt. Sexuelle Anspielungen, die Sekt-und-Kaviar-Fantasien bedienen, versorgen das orgiastische Publikum auch noch nach dem Konzert mit geeigneten Inspirationen. Unvergessen dabei der großartige Auftritt in Bratislava vom 6.11.2001. Wer würde nicht selbst mal derart grandios abspritzen wollen? Ich denke, kaum einer der anwesenden Männer würde dazu nein sagen.

Natalius November 6, 2015 um 23:56

holger November 6, 2015 um 23:48

Kannst Du noch mal eben kurz die Addresse Deines Blogs verlinken? Vielleicht machen da dann Einige von uns weiter.

Schatten November 6, 2015 um 23:57

#Ken Jebsen

Ich dachte immer, Ken Jebsen sei Iraner, so eine Art Hanussen der BRD. Mal nachgeguckt: Richtig, Geburtsname: Moustafa Kashefi sagt Wikipedia, Ort Iran. Da klärt sich doch einiges…

# ZEIT und deutsch-syrische Legion

Gerade starb ja der Historiker Mommsen und vielleicht hat ein Volontär Hans mit Theodor verwechselt. Hans schrieb so Sachen, Theodor die “Römische Geschichte”. Und in der Römischen Geschichte tauchen auch Legionäre auf, germanische, die Rom ruinierten. Ist also in der ZEIT weder sarkastisch gemeint, noch total wahnsinnig – nur eine lustige Verwechslung.

#Rammstein

Dass in D vorstehende Nägel wie hier in den Kommentarspalten zumindest verbal eingeschlagen werden müssen, das ist Schwäche und Stärke zugleich. Schwäche: Weil, es darf wohl nur der Führer oder die Führende Mutti besonders sein; Stärke: Weil, es macht aus D oft einen blue chip – solide, renditestark, ohne große Überraschungen. Was allerdings, wenn der Führer kein blue chip ist?

BTW Ist jemandem eigentlich aufgefallen, dass im neuesten Hytler-Film anerkannt wird, dass der genialste Hytler-Imitator Klaus Kinski war?

holger November 7, 2015 um 00:02

Natalius November 6, 2015 um 23:56

Ja… ist aber nicht mehr der “alte” von damals, der ist im Nirvana gelandet oder so. Ich lerne ja auch noch dazu. Sonntag… dann. Muss erstmal nen Text dazu schreiben.

karla November 7, 2015 um 00:05

H.K.Hammersen November 6, 2015 um 17:26

“Die Bundesregierung will Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien ab sofort nur noch subsidiären Schutz gewähren.”
Wo bleibt der Aufschrei der “Humanisten”? Nur noch für ein Jahr und kein Familiennachzug. Alles Rechte in der GroKo? …. Na ihr lieben Welcomer, da staunt ihr, was? Sind gar keine Flüchtlinge und Asylanten schon gar nicht. Ist jetzt amtlich!

Noch am November 6, 2015 um 09:50 las sich das bei Ihnen so: “Die von Ihnen vorausgesagte Brasilianisierung bekommen wir nicht wegen zu geringer Integrationsbereitschaft der ansässigen Bevölkerung, sondern wegen der den offenen Grenzen geschuldeten schieren Masse der Zuwanderer”.

Also, Kopf hoch es geht doch! Schauen wir mal was aus den Hochrechnungen der letzten Wochen in den nächsten Jahren wird.

Jockel November 7, 2015 um 00:05

@ramadama
danke, sie erkennen es! Der Witz is, das sind eigentlich Linke, von Herzen aus!
Das kann natürlich mancher Tasten Revoluzzer und alt68-er nicht erkennen. Penisneid!

Wilma November 7, 2015 um 00:07

de Maizière

“Bundesinnenminister de Maizière hat möglicherweise ausgeplaudert, was der eigentliche Kern der Koalitions-Einigung zum Umgang mit Flüchtlingen ist, berichtet ARD-Korrespondentin von Haaren. Nämlich, den Familiennachzug von Syrern stark einzuschränken.”
http://www.tagesschau.de/inland/demaiziere-syrien-101.html

Zu Rammstein

Und der Haifisch der hat Tränen
und die laufen vom Gesicht
doch der Haifisch lebt im Wasser
so die Tränen sieht man nicht.

In der Tiefe ist es einsam
und so manche Träne fließt
und so kommt es dass das Wasser in den Meeren salzig ist

Natalius November 7, 2015 um 00:11

holger November 7, 2015 um 00:02

OK – die Chance ist da, muss aber nicht unbedingt genutzt werden. Ich errinnere mich an Phasen, in denen Hans Huett den politisch korrekten Wüterich gespielt hat. Vielleicht kommt auch @gelegentlich zur Einsicht, dass man die urdeutsch-burschenschaftlerische “Freiheit der Gedanken” nicht beschneiden kann. Warten wir’s ab.

Jockel November 7, 2015 um 00:12

@Wilma

sag ich doch

Ramadama November 7, 2015 um 00:16

Rammstein – Bück dich

bück dich – befehl ich dir
wende dein Antlitz ab von mir
dein Gesicht ist mir egal
bück dich – nocheinmal

Jockel November 7, 2015 um 00:20

@morph und alle @ pseudolinken, alle hitlerwahnis dazu

das ist der Beat

Ramadama November 7, 2015 um 00:22

Rammsteins “Bück dich” würde auch als deutsche Nationalhymne gut taugen. Die Verhältnisse hierzulande würden eine adäquate musikalisch textuelle Entsprechung finden.

holger November 7, 2015 um 00:22

Natalius November 7, 2015 um 00:11
holger November 7, 2015 um 00:02

OK – die Chance ist da, muss aber nicht unbedingt genutzt werden.”

Natalius… auch ohne den Herrn gelegentlich hätte ich irgendwas wieder gemacht. Ich wusste nur nicht wie, mir fehlte halt der Anfang. Ich hab noch genügend Texte in petto. Auch auf meine G+ Account.

Nur lass ich mir halt nicht das Maul verbieten und verbiegen. Besonders nicht von einem selbst ernannten Hofreiniger.

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 00:24

@Wilma November 7, 2015 um 00:07

>>>Nämlich, den Familiennachzug von Syrern stark einzuschränken.

Welche Botschaft beinhaltet diese Aussage für die Familien der Migranten?
Wenn ihr nach Europa möchtet, seid ihr auf Schlepper angewiesen.

Davon abgesehen:
“Da Familiennachzug aber auf dem Grundrecht des Schutzes von Ehe und Familie basiert, können Regierungen ihn nicht willkürlich beschränken. Migranten- und Familienverbände kritisieren die Verschärfungen vielerorts als unzumutbare Eingriffe in den Schutz von Ehe und Familie, und Regierungen müssen sich teilweise vor Gerichtshöfen verantworten. ”

http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/newsletter/146042/beschraenkung-des-familiennachzugs-in-europa

Wir dürfen also gespannt sein auf Urteile des BVerfG und des EuGh.

Natalius November 7, 2015 um 00:26

PS: Warten wir’s ab und überlassen die Zwischenzeit einem Kenner der deutschen Seele: https://www.youtube.com/watch?v=JTTC_fD598A. Im übrigen sei daran erinnert, dass der vierte Abschnitt der Kryptos Skulptur (in der Berlin die Rolle eines Schlüssels innehat) bis heute ungelöst ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Kryptos_(Skulptur)

H.K.Hammersen November 7, 2015 um 00:31

@karla
“Also, Kopf hoch es geht doch! Schauen wir mal was aus den Hochrechnungen der letzten Wochen in den nächsten Jahren wird.”

Der Binnenmini rudert doch schon wieder zurück. Mir ging es bei der Meldung in erster Linie darum, dass ich von Anfang an überzeugt war, dass selbst der Bundesregierung klar ist, dass es keine gesetzliche Rechtfertigung für das Öffnen der Grenze gibt. Bei dem, was da abläuft, geht es nur noch um persönliche Gesichtswahrung der Politiker.

H.K.Hammersen November 7, 2015 um 00:35

@Teilzeitsarkast
“Wir dürfen also gespannt sein auf Urteile des BVerfG und des EuGh.”
Das dauert, und nur darum geht es. Schweden ist gekippt, und D wird auch kippen.

Soldat Schwejk November 7, 2015 um 00:35

@ Jockel

Du bist leider auch völlig ironieunfähig.

Naja, Günter-Jauch-Stadt Potsdam. Da wo die zahlreich versammelten Bekloppten das Mercure abreißen, aber die Garnisonkirche wiederaufbauen wollen. Insanistan. Da wundert einen freilich nichts mehr.

Feeling B war cool. Rammstein aber ist das Zugeständnis an die Provinz. Naja, an Potsdam eben.

Das hier ist die wirkliche ex-Ostberliner Avantgarde:

https://www.youtube.com/watch?v=FSJuk2ResG0

Fred November 7, 2015 um 00:41

@ TestNick [November 6, 2015 um 22:53, gelöscht]

Ja, die Strafe ist hart. Aber B. hat schon ganz andere Dinge überstanden:

I shut my eyes in her powdered cleavage, noting a sort of candy musk. But why does my mind run to slaughter-houses, and to all the young girls raped in wars?
Her tights close gently on my shielded part, and she asks, “Aren’t you going to do the other?”
And my frail part shrinks in its thin, pinching skin; it recedes when Lydia Kindle flexes her tights.

Dann die Flucht über’n Stoppelacker, zuhause Biggie und der Tritt in die Mausefalle…

Jockel November 7, 2015 um 00:58

@Soldat

Ironie ist mein zweiter Vorname. Das Mercure ist architektonisch scheisse, glaub mir, ich wohne hier und die Garnisionskirche leider geil, ist mir egal , ob dieser Zombie da jemals jemand die Hand geschüttelt hat.
Und Günter ist ein Spiesser, schon klar, aber ich bin da tolerant.

Lass Rammstein in Ruhe, Aljoscha hat sich doch einfach nur tot gesoffen.

HiP war ok, geil waren die Skeptiker und Die Anderen, war musikalisch eh ne gute Zeit, kann kein Wessi begreifen, erspare mir die Verlinkung.

Jockel November 7, 2015 um 01:00

und die Masse hier will die Kirche verhindern und den Plattenbau erhalten, so siehts leider aus

Morph November 7, 2015 um 01:03

@KurtBehemoth November 6, 2015 um 17:24

“Das Interview in der aktuellen ZEIT mit Demetrios Papademetriou ist wirklich sehr interessant. Den Inhalt haben Sie allerdings etwas verkürzt wiedergegeben.”

Das stimmt. Mir war eben der Punkt wichtig, dass Papademetriou die Prinzipien Lebensschutz und Menschenwürde nicht verneint. Das ist der Common ground, auf dem zu diskutieren ist und auf dem an den Grenzen der sozialverträglichen Nothilfe auch Migrationsabwehr ausgehandelt werden muss.

Und man bezieht dann auch auf diesem common ground natürlich politisch Stellung. Ich habe oben die Spiegel-Story über das Grenzregime der USA zu Mexiko verlinkt. Ein solches Grenzregime ist zweifellos pragmatisch unvermeidbar. Es als zivilisatorische Errungenschaft zu bezeichnen, finde ich nicht plausibel. @Schwejk hat die Einrichtung eines solchen Grenzregimes in Europa mit viel zivilisationsfortschrittlichen Pathos gefordert. @topi meint, man müsse sich ‘Gutmenschentum’ abschminken und eine robuste Frontexmission auf Dauer stellen (und nicht so einen gutmenschlichen Scheiß wie mare nostrum). @Kuckuck pocht auf die Selbstbestimmung der europäischen Völker (natürlich abzüglich der vielen Einwanderer die hier schon leben). @Goodnight verbreitet Dauerpanik.

Da braucht es wenigstens ein, zwei Stimmen, die in diesem war on migration nicht mitträller, oder nicht?

Wilma November 7, 2015 um 01:04

Muss man Ostberliner Avantgarde sein?
Ist das ein Qualitätsmerkmal ?

Damit unterstelle ich Rammstein nicht Qualität.
Aber kann man sich anhören.
Manchmal sind die Menschen in ihren Hör- und Sehgewohnheiten so gefestigt, dass Neues/Anderes keine erst mal abqualifiziert wird.
Ich habe durch Alan Bangs gelernt, dass Vieles gut sein kann, auch wenn es für mein Ohr erst ungewohnt ist.
Von Klassik bis Punk.

Jockel November 7, 2015 um 01:18

@Wilma quatsch, das war damals die zeit, ein Zeitfenster, da entstand irre Musik, hohes Niveau, dann kam der Mauerbruch und alle wollten Udo Lindenberg, Gröni und Begrüßungsgeld. So ist der Mensch. Und der Flüchtling auch.
Aber musikalisch und textlich war es zu Ostzeiten vor dem Fall eine Hochzeit des ostdeutschen Punkpop und Lyrik.
ich werde es nicht vergessen.

Jockel November 7, 2015 um 01:20

@ Wilma

rammstein sind Zyniker/ Ironiker, glaub mir.
aber toller bass, näch?

Sandmann November 7, 2015 um 01:25

Und nun liebe Kinder gebt fein acht,
Ich hab’ euch etwas mitgebracht!

https://m.youtube.com/watch?v=SmOqfcJ2DCY

Soldat Schwejk November 7, 2015 um 01:26

@ Wilma

Gewiß kann man sich manches anhören. Aber das was am Konzept von Rammstein interessant ist, das ist eigentlich von Laibach. Der Rest ist nur ein bissel Albernheit. Laibach dagegen war Rammstein knapp 15 Jahre voraus. Und natürlich immer viel besser :-)

@ Jockel

Ja, da sind die Geschmäcker verschieden. Was Städtebau angeht ohnehin. Und ich fand Die Skeptiker so O.K., Die Anderen hab ich schon völlig vergessen. Während HiP doch eine eigene Liga waren, in jungen Jahren so ostzonale Doors, danach dann mehr als ein Jahrzehnt immer noch grandios…

Dir würd ich die Verlinkung ja ersparen, aber der Allgemeinheit hier soll doch auch noch diese kongeniale Sound-Video-Kombination empfohlen sein.

https://www.youtube.com/watch?v=fwjLuKDOuCw

Morph November 7, 2015 um 01:31

@Schwejk

“Aber das was am Konzept von Rammstein interessant ist, das ist eigentlich von Laibach. Der Rest ist nur ein bissel Albernheit. Laibach dagegen war Rammstein knapp 15 Jahre voraus. Und natürlich immer viel besser :-) ”

Stimmt genau.

Man muss in diesen Zeiten Übereinstimmung festhalten.

Sandmann November 7, 2015 um 01:34
Ramadama November 7, 2015 um 01:36

@Soldat Schwejk November 7, 2015 um 01:26
Rammstein ist ganz große Klasse. Man könnte mit Rammstein auch die Integration von Menschen mit muslimischen Hintergrund beschleunigen. Schließlich vertritt Rammstein sehr aufgeklärte Konzepte zum Thema Nacktheit und Sexualität. Diese dürften auch bei unseren muslimischen Mitbürgern sehr gut ankommen und eine Förderung von Toleranz und Zwischenmenschlichkeit bewirken.

Sollte man Rammstein deshalb zum Pflichtprogramm in Integrationskursen machen? Eigentlich schon. Muslime könnten Rammstein-Lieder singen und eventuell sogar Bühnenshows nachspielen. Eine “Bück Dich”-Interpretation in originaler Kluft für unsere Neuankömmlinge wäre sicherlich sehr zielführend.

Natalius November 7, 2015 um 01:39

Sowohl Leonard Cohen als auch eine weniger bekannte Punkband haben sich daran versucht: https://www.youtube.com/watch?v=StGvRa2zgbw

Aber das Original ist besser: https://www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 01:39

Wie Rammstein, meint Scott Ian von der Metal-Legende Anthrax […}, stelle sich Amerika halt Deutschland vor: “Eine gut geölte Maschine.”

http://www.zeit.de/kultur/film/2015-10/rammstein-in-amerika-arte-dokumentation

“Die Band aus Berlin ist eine der wenigen deutschen Acts von internationaler Bedeutung. Mit der Verwendung von zwei Rammstein-Songs in seinem Film „Lost Highway“ ebnete der Kultfilmer David Lynch der Band den Weg zum Erfolg in Amerika. Unmittelbar danach starteten sie ihre erste Headliner-Tour durch die USA. Überraschend war der dann folgende kommerzielle Erfolg einer Band mit deutschen Texten – nach nur 20 Minuten meldete der Madison Square Garden, New York: ausverkauft! Es spielen: Rammstein aus Deutschland. Wie geht das? ”

http://www.arte.tv/guide/de/061706-000/rammstein-in-amerika

Im Gegensatz zu Nena und Modern Talking ist das als Exportschlager doch schon mal ein Fortschritt, auch wenn Schwejks Urteil, dass Rammstein im Grunde Laibach imitieren durchaus zutrifft.

Sandmann November 7, 2015 um 01:43
Wilma November 7, 2015 um 01:48

Ich bin da halt privilegiert groß geworden, was Musik betrifft.
Ich konnte mir jedes Konzert ansehen.
Bob Marley auf der Burg in Ibiza, das erste U2 Konzert in Deutschland, Cure, Mink de Ville, Santana, Simple Minds, Santana ….
Aber auch viele nicht so bekannte Bands, wie Latin Quarter.
Kann ich gar nicht alle aufzählen.
Und früher alles noch etwas intimer, nicht in den Riesenhallen.
Aber schön, dass einem das mal wieder bewusst wird, welch tolle Momente das teilweise waren.

Wo ist ruby ?
Deshalb hab ich ihn ja gefragt, ob er die Bands die er immer verlinkt, auch live gesehen hat.

Ramadama November 7, 2015 um 01:48

Rammstein beleuchtet auch Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte. Dabei erreicht die Band, dank vorzüglicher deutscher Bildung, immer wieder überraschende intellektuelle Einblicke. Es gelingt dabei auch, das Publikum auf die Reise in höhere metaphysische Erkenntnisse mitzunehmen. Kurzum, wir reden hier von Meisterwerken:

In dem 2004 erschienen Lied „Mein Teil“, das die Geschichte des Kannibalen von Rotenburg – nun ja – verarbeitet, heißt es: „Heute treff’ ich einen Herrn / Der hat mich zum Fressen gern / Weiche Teile und auch harte / stehen auf der Speisekarte“.

Sandmann November 7, 2015 um 01:51

“ausverkauft! Es spielen: Rammstein aus Deutschland. Wie geht das?”

Dank David Lynch.

Wilma November 7, 2015 um 01:52

@Ramadama

Wie kann man sich an einer Band als Feindbild so festbeißen.

Ramadama November 7, 2015 um 01:56

@Wilma November 7, 2015 um 01:52
Nicht Feindbild, sondern Vorbild.

„Denn Du bist, was Du isst.
Und Ihr wisst, was es ist.
Es ist Mein Teil“
aus: Mein Teil / Rammstein

Wilma November 7, 2015 um 01:57

@Ramadama

Bei einem Konzert in Köln hat auch Iggy Pop mit seinem Ding rumgespielt.
Ist also kein Alleinstellungsmerkmal von Rammstein.

Ramadama November 7, 2015 um 02:02

Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!

Es handelt sich bei “Mein Teil” um eine sehr intelligente Anspielung auf Lukas 22:19. Wieder mal dokumentiert die Band ihren, weit über das Alltägliche und den Kommerz hinausgehenden, intellektuellen Anspruch. Freilich, nur wenige Zeitgenossen sind in der Lage ein solch fulminantes künstlerisches Manifest überhaupt zu verstehen. Bei oberflächlicher Betrachtung meint man geradezu, es ginge nur darum den Boulevard zu bedienen. Dem ist mitnichten so.

Wilma November 7, 2015 um 02:03

Zumindest wird Musik kein Verbindungsglied sein zwischen
den jetzt ankommen Flüchtlingen und mirl.
Ich denke, dass da die Geschmäcker weit auseinander liegen.
Wir können hier über Gruppen streiten, die die nicht mal kennen oder evtl. mögen.
Ich kann mich an keine größeren Tourneen in arababischen Ländern oder der Türkei erinnern.
Vielleicht kann @gelegentlich da aushelfen, wer in der Türkei so angesagt ist.
Auch in Spanien hab ich Genesis gesehen. Das hat etwas Verbindendes.
So wie die Herren hier über die Bands im Osten diskutieren.

Ramadama November 7, 2015 um 02:03

@Wilma November 7, 2015 um 01:57
Nur Iggy Pop? Ich hoffe, du durftest auch schon mal.

Ramadama November 7, 2015 um 02:08

@Wilma November 7, 2015 um 02:03

Zumindest wird Musik kein Verbindungsglied sein zwischen den jetzt ankommen Flüchtlingen und mir.

Kein Verbindungsglied? Zwischen dir und den Flüchtlingen? Hoffentlich wolltest du uns damit nichts Unanständiges sagen. :-)

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 02:10

@Wilma November 7, 2015 um 02:03
>>>Vielleicht kann @gelegentlich da aushelfen, wer in der Türkei so angesagt ist.

Davon dürfen sich die Radiohörer in NRW demnächst selber ein Bild machen. Wenn BFBS nach dem Abzug der Britischen Streitkräfte abschaltet, geht die Senderkette vermutlich an den deutschtürkischen Sender Metropol FM.

http://www.deutschlandfunk.de/nordrhein-westfalen-freie-ukw-frequenzen-gehen-an-metropol.761.de.html?dram:article_id=309654

https://de.wikipedia.org/wiki/Radyo_Metropol_FM

Nix Integration. Parallelgesellschaft ist in der NRW-Medienpolitik angesagt.

Wilma November 7, 2015 um 02:11

@Ramadama

Und wenn ich nicht mehr weiter weiß, werde ich persönlich.

Ramadama November 7, 2015 um 02:12

@Wilma November 7, 2015 um 02:11
War nur Spaß, Wilma.

Wilma November 7, 2015 um 02:17

BFBS war John Peel.

“John Peel hat viele ganz unterschiedliche Bands und Musikrichtungen gefördert. Zu den Künstlern und Bands, die ihm viel zu verdanken haben, gehören unter anderem Atari Teenage Riot, Aphex Twin, Bolt Thrower, Marc Bolan, David Bowie, Carcass, The Clash, The Cure, The Fall, F.S.K., Joy Division, Half Man Half Biscuit, Killing Joke, Napalm Death, New Order, New Model Army, Nirvana, Pink Floyd, P J Harvey, Pulp, Roxy Music, Sex Pistols, Tangerine Dream, The Smiths, The Sugarcubes und Björk, Rod Stewart, T. Rex, U2, The Undertones, The Velvet Underground, The Wedding Present, The Shins sowie The White Stripes u.v.a.”
https://de.wikipedia.org/wiki/John_Peel

Natalius November 7, 2015 um 02:18

Vielleicht erklärt mir ja jemand, warum Rammstein mit der mano cornuta begrüsst wird. Und Iggy Pop fand ich schon in meiner Zeit in Südkalifornien zum Kotzen. Wixxen hat doch nichts mit Widerstand zu tun! Wohl zu lange Willem Reich ernstgenommen wa!

Au Mann, au Mann: Holger, mach deinen Alternativblog auf. Diese linken Wixxer glauben echt, es sei ein Fortschritt, seine “vis vitalis” dem kleinen Tod zu opfern.

Ramadama November 7, 2015 um 02:18

Dumpf, hohl, schlecht, urteilen fast alle, die von Musik Ahnung haben, über Rammstein. Allerdings verkennen die Experten, dass es beim Verstehen des Phänomens Rammstein um nichts weniger geht als um die Musik. Rammsteins Botschaft spricht ein Zentrum an, weit weg von Groß- und Stammhirn, sondern irgendwo zwischen Bizeps und kantigem Unterkiefer.

Hmmm, Kulturbanausen!

Wilma November 7, 2015 um 02:23

Davon live

David Bowie,The Clash, The Cure, The Fall,Joy Division,
Killing Joke, New Order,
Pink Floyd, Roxy Music, The Smiths, Rod Stewart, U2,
The Velvet Underground, bzw.Lou Reed

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 02:24

Und Tim Westwood, der Ende der 80er/Anfang der 90er dem HipHop in D zum Durchbruch verhalf.

https://www.mixcloud.com/discover/bfbs-dance-show/

Auch Alan Bangs hatte dort seine ersten Radioshows, die in Deutschland ausgestrahlt wurden.
Popkulturell war und ist BFBS erstklassige Entwicklungshilfe. Ich werde es vermissen.
Demnächst also TürkPop. Vielen Dank nach Düsseldorf… :(

Jockel November 7, 2015 um 02:32

endlich mal eine Diskussion über musik, wohltuend in den heutigen Zeiten

@morph @Soldat

klar , da ist Laibach als Vorbild, was sollten sie auch machen nach Aljoschas Tod? Miete muss auch bezahlt werden, Sie haben ja ihre Professur, trotzdem ist das ganze kongenial..
Halt Kunst, Ironie ist auch dabei, da haben es schon viele schwer. Erfolgreich ist es auch, noch schwerer.
Der Bass ist einfach geil, Flüchtlinge werden das nicht verstehen, müssen Sie auch nicht @Wilma, das ist ja der clash of civilization, es verstehen ja nicht mal autochone, viele meinen, Rammstein wären rechts.
Das ist das eigentliche Problem dieses Landes, die ständige Suche nach dem Nazi in uns.

Wilma November 7, 2015 um 02:33

@Natalius

Wichtig ist nicht, wer was wo raushängen lässt.
Musik kann über Generationen hinweg etwas Verbindendes haben.

Man muss die oder die Musik oder den oder den Künstler nicht mögen.
Aber das zeichnet uns doch aus, dass wir da offen sind.

Morph November 7, 2015 um 02:39

@Jockel

“Der Bass ist einfach geil,”

warum?

“Flüchtlinge werden das nicht verstehen”

warum?

Wilma November 7, 2015 um 02:40

Ach, FSK hab ich vergessen.
Allein der Name ist doch toll:
“Freiwillige Selbstkontrolle, ab 1989 kurz F.S.K., benannt nach dem 1949 gegründeten gleichnamigen Institut, ist eine deutsche Avantgarde-Band. Sie entstand 1980 in einem vom aufkommenden Punk, Neuer Deutscher Welle und New Wave geprägten Umfeld.”

Sollten wir uns merken F.S.K.
Freiwillige Selbstkontrolle.

petervonkloss November 7, 2015 um 02:44

Lieber Soldat,

Komm nicht immer mit dem Ähnlichen um zu Vergleichen…….
mit Laibach; sie sind ähnliche „Versager “ wie der musikalischere Lindenberg. Oder hast du ihn schon mal irgendwo im Ausland spielen gehört, diesen linken Provinzmusiker? Der wohl sämtliche
Gutheinischriften unterschrieben hat. Zusammen mit dem verkörperten Pop-Rock-Teddybär Grönemeier, den alle Deutschen lieben.

https://www.youtube.com/watch?v=6TR12QnOAzE

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 02:45

>>>das ist ja der clash of civilization, es verstehen ja nicht mal autochone, viele meinen, Rammstein wären rechts.
Das ist das eigentliche Problem dieses Landes, die ständige Suche nach dem Nazi in uns.

Genau. Es meinen ja auch viele, es wäre links, die momentane Migrationswelle als ein Naturereignis zu betrachten, gegen das man nichts tun kann oder darf. Dabei liegt der Konflikt quer zu den politischen Lagern und hat angesichts seiner Bedeutung das Potenzial, die politische Landschaft in Deutschland durcheinander zu wirbeln. Zunächst wahrscheinlich durch die Etablierung der AfD auf der “rechten” Seite des politischen Spektrums, während die “linken” Migrationsskeptiker wohl zunächst ins Nichtwählerlager abwandern werden.

Dabei könnte die inflationäre Verwendung des Nazi-Vorwurfs dazu führen, dass es tatsächlich zum von Konservativen geforderten “Schlussstrich” unter die braune Vergangenheit kommt. Der unreflektierte Nazivorwurf interessiert einfach niemanden mehr.
Nette Paradoxie…

Ramadama November 7, 2015 um 02:52

Frei.Wild ist auch geil. Und nicht rechts.

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 02:54

>>>Frei.Wild ist auch geil. Und nicht rechts.

Aaarrrghhh! Das ist Tote Hosen gekreuzt mit angry young men und einem Hauch Böhse Onkelz.
Das ist musikalisch einfach grauenhaft und von der Pose her schlicht peinlich. Naja, vielleicht ist die Stimmung in Südtirol so.

Ramadama November 7, 2015 um 02:57

@Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 02:54
Die toten Hosen sind doch Dilettanten!

Jockel November 7, 2015 um 02:58

@morph

Zu warum 1. hören sie einfach hin
Zu warum2. Ist nicht ihre Kultur , selbst deutsche verstehen es nicht und sind verängstigt

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 03:01

Ja, genau wie Freiwild und die Onkelz. Rührseliger Landeierkitsch.
Das Problem bei deutschsprachiger Popmusik ist es, dass es relativ wenig gibt, dass einem in internationaler Hinsicht nicht peinlich sein muss. Liegt vielleicht auch an der Dominanz des Formatradios und des Adult Contemporary Elends.

ruby November 7, 2015 um 03:06

@ Wilma
Killing Joke waren für mich Endstation der eighties music, der Peels und Bangs …
Love childish dancing The Mission
Severina 12″
;-)

Wilma November 7, 2015 um 03:09

Dann ist Kraftwerk auch rechts.
Die fahrn auf der “Autobahn”.

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 03:14

>>>Dann ist Kraftwerk auch rechts.
Die fahrn auf der “Autobahn”.

Und natürlich die Düsseldorfer Lederschwulen von DAF
Die tanzen den Mussolini. Und sogar den Adolf Hitler.

https://www.youtube.com/watch?v=XC_IkFeSVG8

Jockel November 7, 2015 um 03:22

Danke @pvk für diesen Link , ich kannte ihn noch nicht. Großartiger Stuff.
Wer Rammstein mit den onkelz oder Freiwild vergleicht , der verwechselt auch den IS mit der syrischen Befreiungsfront . Ist ja auch kompliziert geworden.
Klicken Sie alle an , speziell Sie, morph. Da singen 10000 new yorker deutsche Texte mit und über allen liegt ein satter Bass . Völkerverständigung!
Wenn das am Bahnhof laufen würde, ja dann würde ich auch einstimmen in die Hymne ,, wir schaffen das,,

Ramadama November 7, 2015 um 03:30

@Jockel November 7, 2015 um 03:22
Ja, genau, wenn wir an den Bahnhöfen Rammsteins “Bück dich” spielen und Teddybären zur Begrüßung werfen, dann bin ich auch dabei. Alles wird gut.
Wir könnten Rammstein auch in die Notunterkünfte schicken. Dazu gibt es noch Freibier und kostenloses Schweineschnitzel für die Moslems. Hmm, lecker.

petervonkloss November 7, 2015 um 03:33

„Lieber Soldat,

Komm nicht immer mit dem Ähnlichen um zu Vergleichen…….
mit Laibach; sie sind ähnliche „Versager “ wie der musikalischere Lindenberg. Oder hast du ihn schon mal irgendwo im Ausland spielen gehört, diesen linken Provinzmusiker? Der wohl sämtliche
Gutheinischriften unterschrieben hat. Zusammen mit dem verkörperten Pop-Rock-Teddybär Grönemeier, den alle Deutschen lieben.

https://www.youtube.com/watch?v=6TR12QnOAzE“

Ich habe furchtbare Angst, dass mein Link mit Grönemeier verwechselt wird, daher
Rammstein in NY, MSG:

https://www.youtube.com/watch?v=6TR12QnOAzE“

Ramadama November 7, 2015 um 03:34

Wir könnten auch zur Begrüßung demonstrativ eine Ehebrecherin steinigen. Dann fühlen sich die Neuankömmlinge gleich wie zuhause.

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 03:38

@Ramadama November 7, 2015 um 03:34

Come on! Das ist nicht lustig.
Zumindest nicht unter den Umständen, dass hier jeden Tag Unterkünfte abgefackelt werden.
Zynische Witze sollte man sich so lange verkneifen, bis das vorbei ist.

Ramadama November 7, 2015 um 03:42

@Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 03:38
O.k., wir steinigen die Ehebrecherin erst hinterher. Und außerdem können wir die Steine dann ja in den Teddybären verstecken. Und dann die Teddybären (auf die böse Ehebrecherin) werfen, dann ist das alles auch viel kamerakompatibler. :-)

ruby November 7, 2015 um 03:51

Wird leider nie vorbei sein …
Fucking Pack!

Jockel November 7, 2015 um 03:57

@ ramadama
Sie klingen wie ein Rammsteintext, weiter so, da is Sarkasmus drin, das klingt
@ sarkast
Wer hier etwas anzündet, Menschen , oder Häuser , in denen sie wohnen, ist einfach ein Verbrecher, darüber sollte nicht zu diskutieren sein.
Aber was hat das mit Musik zu tun?

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 04:14

@Jockel November 7, 2015 um 03:57
>>>Aber was hat das mit Musik zu tun?
Warum fragst Du nicht Ramadama, was das mit Musik zu tun hat?

Es gibt Geschmacksgrenzen. Die sind für jeden verschieden. Aber angesichts brennender Migrantenheime und rassistischer Kackscheiße in den Foren, die noch offen sind, halte ich es für einen Ausweis guten Geschmacks, bestimmte Grenzen einzuhalten.

Und die liegen beispielsweise darin, syrische Migranten, die vor steinewerfenden Islamofaschisten geflohen sind, nicht mit denjenigen zu verwechseln, vor denen sie geflohen sind.

Aber wie gesagt: Die Geschmacksgrenzen sind individuell. Und jeder blamiert sich so gut er kann.

ruby November 7, 2015 um 04:23

Wer Musik liebt, lebt wird nicht so.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:06

»Wir sitzen in einem Zug und rasen auf einem Abgrund zu. Wie der Abgrund aussieht, das wissen wir, wenn wir ehrlich sind. Das sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Das ist Kapitalismus im Endstadium. Das können Sie da besichtigen gehen. Da müssen Sie aber nicht nur in Manhatten rumlaufen oder Disneyland, da müssen Sie mal in die Außenbezirke von New York fahren, oder von Los Angeles. Sie kommen nicht zurück, aber Sie wissen was da los ist. Die USA ist eine komplett entsolidarisierte Gesellschaft. Das ist Kapitalismus im Endstadium. Die Reichen haben sich in spezielle Viertel verschanzt mit Zugangskodes und Wachpersonal. Die haben ihre eigenen Unis, ihre eigenen Krankenhäuser, eigene Schulen, Kindergärten. Die Mittelschicht hat sich komplett aufgelöst in der letzten Krise. Die brauchen inzwischen zwei Jobs parallel, um leben zu können. Ab den dritten 8-Stunden-Job brauchen Sie auch keine Wohnung mehr, da sparen Sie richtig Geld. Das untere Drittel sitzt komplett im Dreck. Die sind entweder ganz obdachlos oder sitzen in Wohnviertel wo sich keine Polizei mehr rein traut. Die einzige sozialpolitische Maßnahme ist wegsperren. In den USA sitzen pro Tausend Einwohner mehr Menschen im Knast als in jedem anderen Land der Welt, inklusive Nordkorea und China. Und, obwohl so viele Menschen in den USA eingesperrt sind – es geht ums Geschäftsmodell private Gefängnisse, da kann man richtig Geld damit verdienen – obwohl so viele eingesperrt sind, ist die Haupttodesursache für junge Amerikaner Mord. Jedes Jahr werden über 30.000 Amerikaner auf offener Straße erschossen. Das sind über 80 am Tag. 80 Tote am Tag, das nennen die im Irak Bürgerkrieg. Das ist es in den USA auch. Kapitalismus im Endstadium ist Bügerkrieg. Nur, daß nicht die Armen gegen die Reichen kämpfen, sondern die Armen schießen sich gegenseitig über den Haufen mit den Waffen, die ihnen die Reichen noch verkauft haben.«

Nach einem Abend mit Volker Pispers kann keiner mehr sagen, er habe von nichts gewußt

Ramadama November 7, 2015 um 06:07

@Jockel November 7, 2015 um 03:57
Vermutlich hat er einfach nur gemeint, dass es bei Musik keine Geschmacksgrenzen gibt. Genauso wie bei illegaler Einwanderung. Da ist bekanntlich auch alles legal, zwischenzeitlich. :-)

@Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 04:14
Du weißt ja ganz genau weshalb die Menschen migrieren. Ein echtes Genie bist du, wirklich.

Ramadama November 7, 2015 um 06:10

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:06
Nach einem Abend mit Rammstein ist alles wieder weg, keine Sorge. Spätestens ARD und ZDF blasen jegliche Restintelligenz aus den Köpfen der Leute raus.
Der Deutsche wird über Propaganda ferngesteuert. Der Deutsche ist eine dämliche Drohne die ohne Fernsteuerung überhaupt nicht funktionieren würde.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:10

Und schon vor fast zwei Jahrhunderten hat er ganz genau das vorhergesagt

Je ein Kapitalist schlägt viele tot. … Mit der beständig abnehmenden Zahl der Kapitalmagnaten, welche alle Vorteile dieses Umwandlungsprozesses usurpieren und monopolisieren, wächst die Masse des Elends, des Drucks, der Knechtschaft, der Entartung, der Ausbeutung, aber auch die Empörung der stets anschwellenden und durch den Mechanismus des kapitalistischen Produktionsprozesses selbst geschulten, vereinten und organisierten Arbeiterklasse. Das Kapitalmonopol wird zur Fessel der Produktionsweise, die mit und unter ihm aufgeblüht ist. Die Zentralisation der Produktionsmittel und die Vergesellschaftung der Arbeit erreichen einen Punkt, wo sie unverträglich werden mit ihrer kapitalistischen Hülle. Sie wird gesprengt. Die Stunde des kapitalistischen Privateigentums schlägt.

Karl Marx

Ramadama November 7, 2015 um 06:15

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:10
Leider schlägt nicht die Stunde des kapitalistischen Privateigentums. Noch nie waren die Kapitalisten so stark wie heute. Es existiert nicht der geringste Widerstand gegen das kapitalistische Denken.

Tatsächlich wissen die meisten Menschen nicht mal über die rudimentärsten Grundlagen dieses Systems bescheid. Und offensichtlich hält es auch fast niemand für nötig sich damit zu beschäftigen.

Ramadama November 7, 2015 um 06:17

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:10
Dafür haben wir hier offensichtlich einige Leutchen die den Lebenslauf von Madonna auswendig runterleiern können.

Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 06:21

@Müllsammler November 7, 2015 um 06:07
>>>Du weißt ja ganz genau weshalb die Menschen migrieren. Ein echtes Genie bist du, wirklich.
Ja, ich weiß. Ist aber auch nicht so schwer zu begreifen.
Die migrieren wegen der Aussicht auf bessere Lebensverhältnisse.
Kann allerdings auch sein, dass da auch der eine oder andere darunter ist, der gerne Steine auf untreue Ehefrauen wirft.

Und wo verläuft für Dich die Geschmacksgrenze?

Ramadama November 7, 2015 um 06:25

@Teilzeitsarkast November 7, 2015 um 06:21
Die Geschmacksgrenze verläuft für mich dort, wo man nicht mehr willenlos und passiv die offizielle Propaganda nachplappert. Geschmack fängt in dem Augenblick an, in dem man sich selbst Gedanken zu einem Thema gemacht hat.
In diesem Fall erkennt man dann die manipulative Seite des Mainstreams. Und erst dann kann man die dahinterstehenden Interessensgruppen identifizieren. Und dann kann man sich vielleicht sogar mal irgendwann eine qualifizierte Meinung bilden.
Das alles nennt man zusammenfassend: Medienkompetenz.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:27

@Ramadama
Du kannst dir kaum vorstelln, wie oft ich darüber nachgedacht habe. Es gibt doch etwas, was dagegen spricht:
1:
Als zum Beispiel Lenin am 22. Januar 1917 in Zürich vor einer Versammlung junger Revolutionäre eine Rede hielt, schloss er sie, niedergedrückt, wie seine Frau meinte, mit dem Satz: „Wir, die Alten, werden vielleicht die entscheidenden Kämpfe dieser kommenden Revolution nicht erleben“. Nur wenige Monate später ist er in einem plombierten Zug – so die Überlieferung – nach St. Petersburg gefahren, und schon im Oktober hat er eben die von ihm selbst angezweifelten entscheidenden Schlachten der Revolution geschlagen und gewonnen. Auch bei Lenin konnte also damals keine Rede davon sein, dass den zaristischen Eliten sozusagen der Wille zum Herrschen abhanden gekommen war, oder dass sie verweichlicht oder gar degeneriert waren. Sie machten zwar vieles falsch, aber sie bemühten sich nach Kräften. Diese Tatsache konnte Lenin oft genug am eigenen Leib erfahren, und er wollte sie den jugendlichen Revolutionären als guten Rat mit auf den Weg geben. Kurz zusammengefasst: “Die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug.” G. W. F. Hegel
2:
Die ganze menschliche Geschichte ist die Geschichte des Klassenkampfes. Was kann dafür sprechen, dass dies nie mehr weiteter so gehen wird.
= = = = =
Insoweit denke ich nicht mehr darüber. Überhaupt nicht. Sondern meine ganze Engergie geht auf die Frage, wie sollte die Ordnung nach der nächsten Revolution, die 100,00% kommen wird, aussehen. Was tun? - wie es Lenin mit seinem berühmten Satz sagte.

Ramadama November 7, 2015 um 06:33

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:27
Das ist natürlich richtig. Manchmal geht es schneller als man denkt.
Lenin hatte aber die Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Deutschland war auch damals daran interessiert die Ostfront als zweite Front zu verlieren. Insofern gesehen war eine Destabilisierung Russlands durchaus im Interesse des Deutschen Reichs.

Und jetzt zur Gegenwart: Wer hat ein Interesse an der Destabilisierung des Kapitalismus? Tut mir leid, ich sehe da leider niemanden. Es gibt weder fundierte theoretische Angriffe, noch einen konkreteten resourcenkräftigen Gegner.
Die einzigen Ländern, die “kapitalismuskritisch” eingestellt sind, befinden sich in Latein- bzw Südamerika. Alle diese Länder haben lediglich geringes Potenzial um gegen die USA anstinken zu können.
Die verbliebenen Großmächte sind alle stabil auf kapitalistischen Kurs. Da gibt es nicht mal einen Hauch von Zweifel an der “Marktwirtschaft”.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:34

Weiter.
Was wir wissen müssen.
1:
Die kommunistische Ordnung war unvergleichbar humaner und gerechten als es je ein Kapitalismus war.
2:
Man kann von mehr Demokratie reden als in dem Kapitalismus. ZB in den exjugoslawischen “Selbstverwaltung-Sozialismus” und “Sozialistischen Marktwirtschaft” war die Demokratie unvergleichbar weiter entwickelt als zB die schweizerische.
3:
Von allen Modellen, die asuprobiert wurden, keines war ökonomisch erfolgreich, also erfolgreicher als der Kapitalismus. Und wenn ökonomisch stärker ist, kann sich bessere Waffen leisten und das Ergebnis konnte jeder vorhersagen.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:43

Da gibt es nicht mal einen Hauch von Zweifel an der “Marktwirtschaft”.

In der nicht. Und genau da liegt die Hoffnung. Die Linke hält nicht mehr an der Turbo-Idiotie “Kooperation” statt “Konkurrenz”
Die “Konkurrenz” ist eine Regel, wie sich die Menschen benehmen, ließ Adam Smith (der Mensch ist genial!!!!), sie ist mit dem Kapitalismus kompatibel, aber es sind ZWEI SACHEN.
Die “Konkurrenz” ist die Folge, dass der Mensch ein
beschränkt rationales und beschrenkt moraliscehs Wesen
ist

“Wir brauchen eine Marktwirtschaft ohne Kapitalismus”
Sahra Wagenknecht >>>
BRAVOOOOOOOOOOOO!

Ramadama November 7, 2015 um 06:46

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:34
Es gab nie eine “kommunistische Ordnung”. Die klassenlose Gesellschaft hat nie existiert. Lass dir keine Propagandamärchen aufschwatzen.

Das mit dem Erfolg des Kapitalismus bzgl der Ökonomie ist auch nicht richtig. Ökonomisch am erfolgreichsten war die extrem brutalisierte Sovjetunion während circa der Jahre 1930-1944. Die hat unter schwersten Bedingungen den effizientesten Output und die besten Aufbauleistungen erbracht.
Der Witz beim Wirtschaften ist: Je brutaler du die Menschen auspresst, desto mehr Output kannst du haben. Das hat nichts mit dem System an sich zu tun, sondern eher damit wie brutal du die Leute behandelst. Stalin war hier wesentlich krasser als die Kapitalisten. Und deshalb war er lange Zeit auch effizienter. Deshalb hatte die Sovjetunion beispielsweise auch den ersten Satelliten im Weltall. Ein extremer Schock für den Westen damals.

Ramadama November 7, 2015 um 06:51

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:34
Nur: Es geht beim Wirtschaften überhaupt nicht darum den größten Output zu bekommen. Letzteres ist bereits ein Symptom der kapitalistischen Denkweise (Profitrate steigern; Wachstumsfetisch). Und damit ist letzteres auch Symptom für einen Kontrollverlust übers Wirtschaften.
Beim Wirtschaften geht es lediglich darum die Güterversorgung zu gewährleisten. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Es geht nicht darum irgendwelche Wachstumszahlen zu generieren damit der Sklavenmarkt gut läuft. Das ist alles Schwachsinn.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:54

Der Reihe nach:
1:
Ökonomisch am erfolgreichsten war die extrem brutalisierte Sovjetunion während circa der Jahre 1930-1944. Die hat unter schwersten Bedingungen den effizientesten Output und die besten Aufbauleistungen erbracht.
Ja, ein schnelleres Wachstum hat bis dato die Welt nicht gesehen. Falsch liegst du mit “brutalität”. Der Kapitalismus war (auch) in dieser Zeit nicht brutaler. Also
2:

Je brutaler du die Menschen auspresst, desto mehr Output kannst du haben. Das hat nichts mit dem System an sich zu tun, sondern eher damit wie brutal du die Leute behandelst. Stalin war hier wesentlich krasser als die Kapitalisten.

Entschuldige, da hast du keine Ahnung.
3:
Als der Kapitalismus genug Kapital geschaffen hat, zu wachsten, hörte der Wohlstand deshalb nicht mehr zu wachsen, weil es keine Produktivitätsteigerung gab. Das System wan tota uninovativ. Weil es auf der Kooperation begründet war.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:55

Felher:
Der Kapitalismus war (auch) in dieser Zeit nicht weniger brutal.

Ramadama November 7, 2015 um 06:56

Zur Wagenknecht: Die These “Marktwirtschaft ohne Kapitalismus” ist natürlich Quatsch. Aber bei Wagenknecht ist das lediglich als Propagandainstrument zu sehen. Vermutlich hat sie durchaus erkannt, das die gesamte BWL kapitalistisch funktioniert. (Zumindest hoffe ich das).
In der Buchführung beispielsweise protokolliert man lediglich Kapitalumformungen sowie -mehrungen und -minderungen. Das Vermögen in all seinen Ausprägungen steht damit immer im Mittelpunkt.
Eine Marktwirtschaft ohne Änderung der Produktionsverhältnisse bleibt damit immer ein kapitalistisches System.

Systemfrager November 7, 2015 um 06:57

Hast du vielelicht Smith nicht gelesen oder vergessen
Oder kennst du Tocqueville gar nicht
Eine Wirtschaft die nur auf der direkten Gewalt beruht, wie die Sklaverei, ist NIEEEEEEEEEEEEE erfolgreich

Systemfrager November 7, 2015 um 06:59

@Ramadama
Tja, die Sozialisten aus dem 18-19 Jahrhundert
Das sind nutzliche Idioten des Kapitalismus

Ramadama November 7, 2015 um 07:05

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:55
Vielleicht zur Brutalität Stalins: Es gibt da einige Anekdoten. Leider habe ich die Quelle nicht gefunden.
Aber nur so aus der Erinnerung: Stalin war eine zeitlang unter Lenin tätig. Stalin war gerade anfangs bei Lenin sehr beliebt, da er als sehr erfolgreicher “Antreiber” (also: Macher) galt.
Das hat dann in der Praxis so ausgesehen: Ein Bautrupp sollte einen Bahndamm in zwei Wochen bauen. Das wurde dem Trupp auch so gesagt. Zwei Wochen später kam der Genosse Stalin vorbei um den Baufortschritt zu kontrollieren; der Trupp war nicht fertiggeworden. Der Trupp wurde vor den Augen des nächsten (neuen) Trupps erschossen.
Folge: Der neue Trupp war mit den gestellten Aufgaben immer rechtzeitig fertig.
Das alles nur so aus der angelesenen Erinnerung. Quellen dazu bitte selbst heraussuchen.

Ramadama November 7, 2015 um 07:06

@Systemfrager November 7, 2015 um 06:57
Keine Angst, ich verteidige das System ja überhaupt nicht.

Systemfrager November 7, 2015 um 07:11

@Ramadama
Auch das noch!
Hör auf den Schwachsinn über Stalin zu erzählen, die sich die Ideologen des Kapitalismus ausgedacht haben
Auch das ist das typische für die Sozialisten von gestern (die nützlichen Idioten des Kapitalismus), dass sie meinen sympatisch zu erschienen, wenn sie Lügen über die frühere kommunistische Praxis erzählen
Dafür haben wir hier
peewit, goodnigt, jarchow … usw

peewit November 7, 2015 um 07:14

@Kuckuck

Jawohl, man kann dich zur Verlegung deines Alterswohnsitzes jenseits der Grenzen dieses hundsmiserabligen Staatsgeweses nur beglückwünschen (deine Nichte nickt begeistert mit)

Ramadama November 7, 2015 um 07:19

@Systemfrager November 7, 2015 um 07:11
Gut, was heutzutage Westpropaganda ist und was nicht, das kann man tatsächlich wohl kaum noch qualifiziert sagen. Die Brutalität Stalins ist aber sehr gut belegt. Und die wirtschaftlichen Fortschritte in der Sovjetunion waren durchwegs beeindruckend. Oder meinst du ernsthaft, dass wurde alles durch “gutes Zureden” geschafft? Wir reden hier schließlich von einem Land das sehr schwierig zu bewirtschaften ist. Nicht nur die Distanzen sind enorm groß, sondern auch die Witterungsverhältnisse in einem großen Teil des Sovjetreiches waren sehr “schwierig”. Vorsichtig ausgedrückt.

peewit November 7, 2015 um 07:19

@Ramadama, @Sf

Zu Stalin empfehle ich “Verbrannte Erde” von Jörg Baberowski

SpOn November 7, 2015 um 07:19
niemand November 7, 2015 um 07:23

>>”Da braucht es wenigstens ein, zwei Stimmen, die in diesem war on migration nicht mitträller, oder nicht?”

Das ist Demagogie.

Sollte es zu einem war on migration kommen, dann deshalb, weil nie über Grenzöffnung und Wanderungseinladung debattiert wurde. Weil Merkel ihr Mandat mißbraucht. Und mehr und mehr Menschen sehen diesen Elefanten im Raum stehen.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/merkel-in-der-fluechtlingskrise-willkommens-journalismus-bis-zum-abwinken-13896405.html

FAZ November 7, 2015 um 07:28
Systemfrager November 7, 2015 um 08:02

Die Brutalität Stalins ist aber sehr gut belegt.

Die eben NICHT GUT belegt.
Es ist in der Tat so, dass Stalin die Abrechnung mit verschiedenen, die um die Macht gekämpft haben, öffentlich wie möglich geführt hat. Es hat eine guten Sinn die Botschaft zu senden:
Hört auf den Kommunismus mit Blödsinn oder als die Fünfte Kollone zu bekämpfen.

Zu Stalin empfehle ich “Verbrannte Erde” von Jörg Baberowski

Ja ja … was der kranke Hirn für Phantasien produziert, der normale Mensch kann da richtig neidisch sein.

0,0% Muslime in Ostdeutschland November 7, 2015 um 08:05

Hab neulich in einer Diskussion das Grundrecht auf Diskriminierung verteidigt – als Teil der Vertragsfreiheit, die eben auch das Recht einschließt, sich den Vertragspartner nach eigenem Gutdünken auszuwählen. Dabei habe ich, rein um zu illustrieren wohin die Abschaffung im Extrem führen könnte, auch die Frage nach dem Recht, sexuellen Kontakt zu verweigern, gestellt.
Dachte, das wäre nun wirklich extrem zugespitzte Polemik meinerseits. Dieser Artikel hat mich eines besseren belehrt.

,,”Eine Immigranteninvasion überschwappt Deutschland”: Der Philologenverband Sachsen-Anhalts warnt junge Frauen vor Sex mit muslimischen Männern.”

http://www.spiegel.de/schulspiegel/sachsen-anhalt-lehrerverband-warnt-maedchen-vor-sex-mit-muslimen-a-1061626.html

Systemfrager November 7, 2015 um 08:08

In den modernen Gesellschaften, die nach der Revolution im Namen der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit entstanden sind, ist die politische und ökonomische Macht an die bürgerliche Klasse übergegangen, von der man sich eine geistig-moralische Wende erhofft hat. Aber die neue Klasse hat nur die Vorstellungen, Wertungen und Praktiken der früheren Machteliten übernommen. Eine reichliche Auskunft über die wahre Gesinnung der bürgerlichen Machteliten, die keine Zweifell mehr zulässt, bietet uns schon das erste Jahrhundert ihrer Herrschaft: die Geschichte des Kapitalismus des 19. Jahrhunderts. Rufen wir uns etwa die bekannte soziale Revolution von 1848 in Erinnerung. Die Tatsache ist, dass diese Rebellion der Erniedrigten und Beleidigten am Anfang ungefähr 370 Menschen das Leben kostete. Das waren ohne Zweifel 370 Menschenleben zu viel, „aber das ausschlaggebende Gefecht fand nicht in Paris im Februar, sondern in Paris im Juni statt, als die in einen isolierten Aufstand getriebenen Arbeiter geschlagen und niedergemetzelt wurden. … Ungefähr 1500 kamen in den Straßenschlachten um – etwa zwei Drittel davon auf Regierungsseite. Es kennzeichnet den Grad blindwütigen Hasses der Reichen auf die Armen, daß nach der Niederlage noch 3000 hingemetzelt wurden; weitere 12000 wurden gefangengenommen und zum größten Teil in algerische Arbeitslager deportiert.“ Genau so müsse eine „Diktatur von oben, weil sie aus reineren und lichteren Regionen kommt“, vorgehen, schreibt damals der Adlige Donoso Cortés (1809-1853) in seinem Staat Gottes. Dieser fromme und ehrbare katholische Ideologe hat aber nicht die bald darauf folgende, noch viel berauschendere „Schönheit des Blutopfers“ erlebt, die am Ende der Pariser Kommune von 1871 von den herrschenden Bürgerlichen veranstaltet wurde. Die verzweifelten Kommunarden, sich der bevorstehenden Niederlage in einem Kampf mit dem weit überlegenen Gegner bewusst, haben damals „etwa 100 Geiseln hingerichtet. Ob jemals bekannt werden wird, wie viele Kommunarden den Kämpfen zum Opfer fielen? Tausende von ihnen wurden hinterher niedergemetzelt: die Versailler bekannten sich zur Zahl von 17000 Hinrichtungen, das kann aber bestenfalls die halbe Wahrheit sein. Über 43000 Menschen wurden gefangengenommen, 10000 von Kriegsgerichten verurteilt, fasst die Hälfte der Verurteilten wurde ins Strafexil nach Neu-Kaledonien verschickt, die übrigen wanderten in die Gefängnisse. So sah die Rache der Šehrbaren Leute‹ aus. Ein Meer von Blut trennte fortan die Pariser Arbeiterschaft von den >Höhergestellten‹. Und von jetzt an wußten die Sozialrevolutionäre, was sie erwartete, wenn es ihnen nicht gelang, die Macht zu behalten.“ Im Hintergrund dieser und vieler ähnlicher historischer Ereignisse ist es fast amüsant, das unlängst erschienene monumentale Schwarzbuch des Kommunismus zu lesen. Im zaristischen Russland, so die Autoren, „belief sich die Zahl der von 1825 bis 1917 wegen ihrer Meinung oder wegen politischer Aktivitäten zum Tode verurteilten Personen auf 6360. Davon wurden 3932 hingerichtet“. Eine in der Tat verblüffende Entdeckung. Wenn nämlich in diesem Zeitabschnitt von knapp hundert Jahren alle Sünden der westeuropäischen Höhergestellten an ihren Untertanen und Systemkritikern nur mit denen der verhängnisvollen Jahre 1848 und 1871 beziffert würden, würde dies bedeuten, dass das zaristische Russland mehr als dreimal humaner war als der damalige westeuropäische Kapitalismus. Dabei haben wir dem Kapitalismus noch nicht einmal Hungersnöte, Leiden und Verbrechen in Rechnung gestellt, für die er sich in seinen zahlreichen Kolonien zu verantworten hat: Zum Beispiel die mehr als 30 Millionen Inder, die laut britischen Kolonialberichten von 1825 bis 1900 verhungert sind. (Stalin hat mit deutlich weniger Opfern das damals rückständige Russland industrialisiert.) In der gleichen Zeit wurden Nahrungsmittel aus Indien nach England exportiert. Auch die langjährigen Konflikte in Nordinland, die man vordergründlich für Auswirkungen religiöser Intoleranz hält, kann man nicht verstehen, wenn man sich nicht an die Zeit nach 1840 erinnert, als Schiff um Schiff, beladen mit Weizen, Hafer, Rindern, Schweinen, Eiern und Butter aus dem hungernden Irland den Shannon hinab nach England fuhr, um dort für das Überleben des Kapitalismus zu sorgen. Der Wohlstand in der kapitalistischen Welt beruht offensichtlich nur zum Teil auf der überdurchschnittlichen mikroökonomischen Leistungsfähigkeit seiner Wirtschaft, alles andere ist der Ausdruck ihrer imperialen ausbeuterischen Kraft.

Der Ökonom mit dem Hammer

peewit November 7, 2015 um 08:33

@Sf

Ja ja … was der kranke Hirn für Phantasien produziert, der normale Mensch kann da richtig neidisch sein.

Stimmt. Die “normale” Mensch ist das bedauernsweteste Kreatur auf dieses Erde. Mein hezlichstes Beilied…

ruby November 7, 2015 um 09:03

@ Ramadama
” Es geht beim Wirtschaften überhaupt nicht darum den größten Output zu bekommen. Letzteres ist bereits ein Symptom der kapitalistischen Denkweise (Profitrate steigern; Wachstumsfetisch). Und damit ist letzteres auch Symptom für einen Kontrollverlust übers Wirtschaften.
Beim Wirtschaften geht es lediglich darum die Güterversorgung zu gewährleisten. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Es geht nicht darum irgendwelche Wachstumszahlen zu generieren damit der Sklavenmarkt gut läuft. ”

Das ist nicht korekt. Es werden die Bildungsversorgung und Betreungsversorgung erfüllt.

+

“In der Buchführung beispielsweise protokolliert man lediglich Kapitalumformungen sowie -mehrungen und -minderungen. Das Vermögen in all seinen Ausprägungen steht damit immer im Mittelpunkt.
Eine Marktwirtschaft ohne Änderung der Produktionsverhältnisse bleibt damit immer ein kapitalistisches System.”

Das ist nicht korekt. Es werden auch immaterielle “Vermögens”werte (Wissen) abgebildet und bewertet.

H.K.Hammersen November 7, 2015 um 09:04

Na dann wissen wir endlich, was Morph & Co. antreibt. Überidentifizierung mit den Herrschenden soll zur Überwindung der herrschenden Ideologie führen. Der Morph meint gar nicht wirklich, was er schreibt. Er übertreibt, um die letzten Reste der von ihm als falsch und verderblich erkannten Überzeugungen los zu werden, um dann endlich Grenzschützer werden zu können.

Montezuma November 7, 2015 um 09:12

”Eine Immigranteninvasion überschwappt Deutschland”: Der Philologenverband Sachsen-Anhalts warnt junge Frauen vor Sex mit muslimischen Männern.”

Ich sollte mich vielleicht nicht über dieses rassistische Geschwurbel wundern, aber es ist schon eine Kunst so in sich widersprüchlich zu schreiben. Wo ist jetzt der Unterschied zuPirinçci?

ruby November 7, 2015 um 09:35

@ Ramadama

Was Du meinst ist das Messen und Abbilden in Zahlen / Geldwerten sowie eine Rangfolgenbildung dieser Ergebnisse.
;-)

warmalneuhier November 7, 2015 um 09:55

@ Systemfrager

Ich werde Dich nicht zum Umdenken bewegen. Das sitzt zu fest bei Dir. :-)

Mauern wurden und werden gebaut.
DDR -> BRD: Die Leute den sollen Sozialisten nicht weglaufen
USA -> MEXICO: Die Leute sollen den Kapitalisten nicht zulaufen
3.Welt ->EUROPA: wann ?, Grund dito,

Das mit dem Sozialismus hat es noch nie funktioniert und wird auch niemals funktionieren.
Meine Meinung: Is einfach eine gegen die Menschliche Natur.
Diese ganzen Ideologien fussen auf einer Illusion. Der Symmetrie oder Gleichheit. Es ist nicht alles Gleich. Es gibt überall die kleinsten Unterschiede. Der Grund ist die Evolution.
Der Kapitalismus akzeptiert, forciert diese Unterschiede.
Die sozialistische Utopie will sie auslöschen. Aber das ist wider der Menschlichen Natur. Das funktioniert nur in kleinsten Verbänden, wie z.B. im Kibbuz.
Um die Gleichheit im Sozialismus herzustellen wird es über kurz oder lang Arschlöcher geben. Die sind dann Gleicher als die Anderen und diese Arschlöcher sind der Anfang der Ungleichheit.

Was ich vermute ist, dass der heutige Kapitalismus eine Vernetztheit erreicht hat, die Ungesund für ihn sein kann. Wie diese Komplexität vernünftig runtergefahren werden kann, dazu habe ich noch keine richtige Meinung.

Das eine Revolutionäre Situation noch mal in meinem Leben entstehen kann, hielt ich bis vor ca. einem Jahr für völlig ausgeschlossen.
Houellebecq hat eine Szenario beschrieben, was m.E. keine totale Utopie mehr ist.

gelegentlich November 7, 2015 um 10:04

@Natalius 07.11.2015 um 00:22 – und @Andere:
„Ich errinnere mich an Phasen, in denen Hans Huett den politisch korrekten Wüterich gespielt hat. Vielleicht kommt auch @gelegentlich zur Einsicht, dass man die urdeutsch-burschenschaftlerische “Freiheit der Gedanken” nicht beschneiden kann. Warten wir’s ab.“
Wo, bitte, geht es hier denn um die „Freiheit der Gedanken“? Diese Mini-Debatte geht darum, ob man andere Positionen mit „geisteskranke Tunten“ bezeichnen kann oder nicht. Konnte ja Jeder mitlesen. Ich muss da gar nicht länger den Finger in den Wind halten um zu sehen, dass eine erdrückende Mehrheit hier sagen wird: nein! Gestern waren dazu exakte 2 Stimmen hier: der „Autor“ und eine Kommentatorin, die verlangte, so etwas kommentarlos zu löschen. Quasi als Selbstverständlichkeit.
Da ist schlicht @Holger beim Schreiben die Wut durchgegangen. Und er hat hinterher dann seine Phantasien ein wenig ausgelebt und nicht den Mumm gehabt das zu korrigieren. An dieser Stelle werde ich mich nicht weiter dazu äußern warum das so war und warum es zu dieser Lachnummer werden konnte. Das ist Alles. Es ist kein „Freiheitskampf“. Der Rest dazu ist gelöscht, weil er den Thread vermüllt.
Ein Blog ist nach meiner Ansicht dann erfolgreich wenn es gelingt, ganz verschiedene Positionen dazu zu bringen miteinander zu reden statt nur übereinander. Das ist ja im Moment gerade bei diesem Thema das Problem. Dafür muss man eine Sprache finden die Alle lesen wollen. Und es gibt eine nicht kleine Anzahl von Leuten, welche von dem „Stil“, den dieser Blog bis Anfang August hatte, halt abgetörnt werden. Als ich selbst ihn fast unbrauchbar fand zeigte ich ihn vielen Leuten in meinem Bekanntenkreis. Die Reaktion war sehr einheitlich: Stirnrunzeln und die Frage, warum man sich so etwas antun soll. Für Niemanden war der Blog, Status Anfang August 2015, irgendwie akzeptabel.
Ergänzung:
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46492/1.html
„Wir befinden uns längst im virtuellen Bürgerkrieg
David Berger 07.11.2015
Die Stimmung ist angeheizt, die Nerven liegen bei vielen bloß und schon eine “falsche Frage” kann zu heftigen Ausfällen führen“

ruby November 7, 2015 um 10:31

Weil Ihr Alle heute so nett seid, der erste Hauptsatz meiner rubynösen Weltordnung für später :

1.
Eine Verfassung, a constitution, das Grundgesetz einer Gemeinschaft schreibt keine Religion vor oder fest es enthält einzelne Sachverhalte in Artikeln die für jeden einzelnen gelten.

Begründung :
Bündelung der einzelnen Rechte in Gruppeneigenschaften oder Glaubensanhängerschaften bringt Konflikte, die Freiheiten des Menschen einschränken.
Rechtssystem und Glaubenssystem bilden keine Einheit.

Deshalb ist es für den Auspuff, wie NeoCons das Rechtssystem in die Tonne knicken …

gelegentlich November 7, 2015 um 10:52

@Wilma November 7, 2015 um 02:03
„Ich kann mich an keine größeren Tourneen in arababischen Ländern oder der Türkei erinnern.
Vielleicht kann @gelegentlich da aushelfen, wer in der Türkei so angesagt ist.“
Was angesagt ist hängt auch davon ab: bei wem angesagt?
Diese Gruppe ist bei allen irgendwie Linken in der Türkei angesagt:
„Solidarität für die Flüchtlinge wächst
Peter Nowak 22.06.2015
Jetzt wird es darauf aufkommen, ein gesellschaftliches Klima herzustellen, das die Rechte für die Flüchtlinge stärkt
Das vergangene Wochenende stand in vielen Städten und so auch in Berlin ganz im Zeichen der Solidarität mit den Geflüchteten. “Refugees Welcome” und “Um Europa keine Mauer” waren die Losungen einer Demonstration, die am Samstag vom Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg, der über mehrere Jahre ein Zentrum der Flüchtlingsproteste war, zum Brandenburger Tor gezogen war.
Dort startete am Nachmittag ein großes Solidaritätskonzert mit de Geflüchteten. Den Auftakt machte mit Group Yorum, eine linke Band, die betont, aus Anatolien und nicht aus der Türkei zu kommen, weil mit dem Ländernamen schon ethnische Zuschreibungen verbunden sind, die die politisch engagierten Künstler vermeiden wollen. In ihrer Heimat sorgen Grup Yorum-Konzerte für volle Plätze. Immer wieder sind die Künstler mit staatlicher Repression konfrontiert.“
http://www.heise.de/tp/news/Solidaritaet-fuer-die-Fluechtlinge-waechst-2719416.html
Und genau diese Gruppe löste gerade im Moment einen Konflikt aus:
„Wenn eine Band zum Sicherheitsrisiko erklärt wird
Peter Nowak 04.11.2015
Die deutsche Regierung verweigert linker Band aus der Türkei Einreise, weil sie auf einer Liste stehen soll, die niemand gesehen hat.
“Herz und Stimmen gegen den Rassismus” sollte das eher unverfängliche Motto desKonzerts lauten, dass die linke türkische Band Grup Yorum in Oberhausen am 14.11. geben sollte.
Für die Band wäre es fast ein Heimspiel gewesen. Schließlich hat sie auch schon in den vergangenen Jahren in Oberhausen vor einer begeisterten Anhängerschaft gespielt. Im letzten Jahr solidarisierte sie sich bei dem Konzert mit den Opfern des NSU-Terrors. Doch in diesem Jahr wird die Band wohl nicht kommen können. Die deutsche Regierung verweigert ihr die Einreise.
In einer Erklärung der Gruppe heißt es: “Obwohl wir zuvor mehrere Konzerte in Deutschland und Europa gespielt haben, wurde unser Visumantrag vergangene Woche vom deutschen Konsulat abgelehnt. Als ob das noch nicht reicht, gibt man an, dass man Maßnahmen einleiten wird, damit den Grup-Yorum-Mitgliedern auch in Zukunft die Rechte aus dem ‘Schengener’ Abkommen vorenthalten werden.”
http://www.heise.de/tp/news/Wenn-eine-Band-zum-Sicherheitsrisiko-erklaert-wird-2869319.html
Details dazu, wie es aussieht wenn diese Gruppe in der Türkei spielt, gebe ich nur per PM weiter.

ruby November 7, 2015 um 11:01
Beste Freunde November 7, 2015 um 11:10

“…gebe ich nur per PM weiter.”

Wir sollten hier was einführen, damit man sich so facebook-mäßig befreunden kann!

gelegentlich November 7, 2015 um 11:18

@ Beste Freunde am 07.11.2015 um 11:10
„facebook-mäßig befreunden“ oder nicht war nicht mein Thema. Es geht mehr darum was man auf einer öffentlichen Plattform zeigen kann und was nicht. Einem Facebook-„Freund“ kann man so etwas nur geben wenn man ihn vorher (!) mal privat getroffen hat.

Thump-Thump November 7, 2015 um 11:37

@Wilma November 7, 2015 um 02:03
“Zumindest wird Musik kein Verbindungsglied sein zwischen
den jetzt ankommen Flüchtlingen und mir.
Ich denke, dass da die Geschmäcker weit auseinander liegen.”

Ich denke, das siehst du falsch. Mit diesen Jungs hier beispielsweise würde ich mich sicher prächtig verstehen:
https://www.youtube.com/watch?v=yMJfIu4rNMs

Und was im Iran geht, das geht sicher auch in Syrien.

“Ich kann mich an keine größeren Tourneen in arabischen Ländern oder der Türkei erinnern.”

Ich auch nicht, aus naheliegenden Gründen. Aber das sagt nichts darüber aus, was im “Untergrund” abgeht und was die Leute zuhause hören. Die haben auch Internet!

http://www.offtheband.com

Thump-Thump November 7, 2015 um 11:40
Thump-Thump November 7, 2015 um 11:41

Ich wette, die hören heimlich auch Rammstein. Und die Pyros dazu kriegen sie von uns geliefert…

Keynesianer November 7, 2015 um 11:47

Wer am Wochenende etwas Zeit hat, könnte Flüchtlingsprobleme aus alten Zeiten studieren. Zum Beispiel hatten nach 1848 Flüchtlinge aus Ungarn große Probleme, weil ein gewisser Karl Marx in der New-York-Daily-Tribune gegen sie gehetzt hat:

Karl Marx
Machenschaften Mazzinis und Kossuths -
Bündnis mit Louis-Napoleon -Palmerston

Aus dem Englischen
["New-York Daily Tribune" Nr. 3590 vom 19. Oktober 1852]

London, Dienstag, 28. September 1852

Die folgenden Begebenheiten sind authentische Tatsachen und beziehen sich auf die Machenschaften innerhalb der italienischen und ungarischen Emigration.

Im Auftrage von Kossuth und Mazzini bereiste vor einiger Zeit der ungarische General Vetter ganz Italien auf den Paß eines Malers, der Bürger der Vereinigten Staaten ist. Er war begleitet von der ungarischen Sängerin Madame Ferenczi, die Konzerte gab. Auf diese Weise drang er in die höheren offiziellen Kreise ein, während ihm die Mitteilungen Mazzinis, die er zu überbringen hatte, die Türen öffneten zu den geheimen Gesellschaften. Er durchquerte das ganze Land von Turin und Genua über Mailand bis Rom und Neapel. Kürzlich ist er nach England zurückgekehrt und hat Bericht erstattet – zum großen Erstaunen Mazzinis, des Erzengels der Demokratie. …
http://www.mlwerke.de/me/me08/me08_364.htm

Die Menschen könnten heute so viel wissen, wenn sie sich nur etwas informieren wollten, statt ewig den Unsinn nachzuplappern, der ihnen von interessierter Seite mal erzählt wurde.

Mich hat gerade der Auftritt von Orban beim ungarischen “Radio Kossuth” an die Machenschaften von Karl Marx erinnert, der die Aufgabe hatte, die Unterstützung der ungarischen Emigranten durch Bürger in Nordamerika mit seinen Artikeln in der NYDT zu verhindern. Darüber war auch oder besonders die Österreichische Staatspolizei laut Aktenvermerk (zitiert in meinem Buch) begeistert.

Thump-Thump November 7, 2015 um 11:54

@ Wilma

“The Hourglass is a Syrian heavy metal band, formed in 2002, have 2 full length albums and one EP. This is the latest single (2012) with a very special guests Jon Oliva and Zak Stevens of Savatage.”

https://www.youtube.com/watch?v=HLbHih7KMwI

Und hier:
https://www.facebook.com/TheHourGlass.Syria

Vielleicht mal interessant da ein wenig weiter zu stöbern. Eine andere Perspektive…

Natalius November 7, 2015 um 11:59

@gelegentlich, November 7, 2015 um 10:04

“Diese Mini-Debatte geht darum, ob man andere Positionen mit „geisteskranke Tunten“ bezeichnen kann oder nicht.”

Ob Sie’s glauben oder nicht: Ich gehöre zu denen, die über Akif Pirinccis “Hate Art”/Hasskunst immer noch richtig lachen können. Ich teile nämlich Holgers Auffassung, dass es lächerlich ist, wenn sich Devianz zur gesellschaftlichen Norm erhebt. Ich hatte mir schon einen Titel für Holgers Blog überlegt, etwa:

LITUWIKI = Linke Tunten, Wixxer, Kinderficker mit Untertitel
REGEDE = Rechte gegen Devianz (und zwar nicht so wie das auf dem ersten Blick gelesen wird, sondern im Sinne von
(Menschen)rechte gegen Devianz(verordnungen)). Diese penetrante Devianz des Gender Mainstreaming geht mir nämlich tierisch auf den Sack, zack! Mich interessiert es nämlich nicht die Bohne, ob es zwei oder 52 Abweichungen von der biologisch-menschlichen Reproduktionslinie gibt, keine davon ist geeignet “Arterhalt” als Wert anzuerkennen, es geht immer nur um “Selbsterhalt”. (Longevity Versus reproductive success war mal Gegenstand einer Arbeit in Nature, die über Untersuchungen in europäischen Adelshäusern berichtete). Und genau dieser Scheixx “Selbsterhalt für Alle – überlassen wir den Fortbestand den Anderen”, ist heute mainstream culture geworden. Was, Sie glauben das nicht? Dann lesen Sie doch bitte Don Alfonso:

Ich mag Kinder nicht.
Ich mochte sie noch nie. Es ist nicht so, dass ich sie verachte oder gar schlecht behandle, ich halte es durchaus eine Weile mit ihnen aus, und ihre Anwesenheit schädigt meistens nicht mein Dasein, weil ich die Gemälde vorher verstecke. Selbstverständlich lade ich Freunde mit ihren Kindern ein und sorge für kindgerechte Würste, auch wenn ich Vegetarier bin. Ich erachte Kinder als notwendiges Kleinübel zur Erhalt der Menschheit, die ich als Grossübel durchaus nicht als erhaltenswert erachte, aber ich verurteile auch keinen, der das anders sieht. Man kann es ohnehin nicht ändern. Allerdings war meine Haltung vor einem Viertel Jahrhundert noch allgemein stark ausgeprägt. Entsprechend höhnisch wurde von der Singlefraktion meiner Generation das Scheitern von Familienwünschen bei anderen kommentiert.

http://blogs.faz.net/stuetzen/2015/11/03/die-verwuenschung-stirbt-zuletzt-5779/
Ich gebe es zu, ich lese den Don gerne – und zwar ausschliesslich deswegen weil er Bilder, Stimmungen, Innenansichten und Verquastheiten gut einfängt und exzellent rüberbringen kann. Aber nicht, weil mich das irgendwo interessiert, ob jemand sich als Veganer oder als Schweinehaxenfresser, Kiffer oder Radstrampler gut fühlt. Das sind Privatangelegenheiten, die es nicht verdienen, öffentliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Ähnliches gilt für sexuelle Präferenzen (sofern sie nicht strafrechtliche Bedeutung haben, wie etwa bei Gewalthandlungen an Kindern).

Die – O-Ton-Akif “rotgrünversiffte” Linke – hat hedonistischen Exhibitionismus mit dem Ziel der BS-Identitätssuche zur gesellschaftlichen Norm erhoben und ich gehöre zu den “Neuen Spiessern”, die sich durch diese Selbstentblätterungen ECHT belästigt fühlen. Ich will auch kein Geld für neue Klobauten ausgeben, weder für solche, die nicht wissen, zu welcher Arterhalts-relevanten Genderlinie sie gehören noch für Moslems, die daran gewöhnt sind, das Defäkationsproblem mit einem Erdloch zu lösen. Es sind nicht die Dauergäste, die jetzt zu uns kommen, die diese Gesellschaft aufgebaut haben, es ist unser – jawohl – “Volk” in unserer – jawohl – “Nation”.

Linke Selbsthasser und Antifa-Autonome sollen das Recht haben, sich selbst umzubringen, meinetwegen. Aber aus diesem Recht sollte keine Pflicht für andere resultieren, die das eben nicht so sehen. Und deren Existenz (als Menschengruppe) durch massive Invasion REAL bedroht ist.

holger November 7, 2015 um 12:01

Zensuren und Denkverbote werden dieses Problem nicht lösen , sondern nur ein rasches aktives Handeln, das der derzeitigen Bundesregierung keiner mehr zutraut.

Und so altmodisch das klingen mag: eine neue Kultur des Pazifismus. Ob die Menschen dafür noch die Kraft und die charakterliche Stärke haben, weiß ich nicht. Vielleicht müssen wir auch erst ganz gewaltig gegen die Wand laufen, bis wir aufwachen.

Aus dem verlinkten Link gelegentlich November 7, 2015 um 10:04

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Da ändert auch ein Biologie Pädagoge nichts dran. Wo ich wieder beim Grundübel dieser Gesellschaft bin. Nicht alle Pädagogen nee, nee… die ganze verhunzte Bildungspolitik, die jetzt sogar schon soweit ist, den Standard der “Bildung” wegen den Refugees, noch weiter zu senken. Meinte jedenfalls der Misere Innenminister seines Zeichens.

http://www.news4teachers.de/2015/11/wegen-fluechtlingskindern-de-maiziere-kuendigt-senkung-von-bildungsstandards-an/

Wer hier sich lächerlich macht, ist nicht das Fußvolk, sondern die ganzen Speziellen Heinis, die nicht mehr in der Lage sind Ross und Reiter zu nennen.

Wenn, dann sollte man sich die Gesellschaft mal im Kontext anschauen. Und wenn man dann in der Lage dazu sein sollte, ein Bild sich darüber bilden, was hier überhaupt los ist. Das kann man aber nicht, wenn man eben nicht in der Lage dazu ist, und nur beschwichtigende Worte wählt. In seinen Leben. Das Leben ist was anderes als eine “allgemein” bildende Schule.

Die Gesellschaft ist das Spiegelbild der Soft-Pädagogik. Seit den 70ern. Und nun stellen sich die hin, und sind empört?

–> Vielleicht müssen wir auch erst ganz gewaltig gegen die Wand laufen, bis wir aufwachen.”

“Wir” müssen garantiert nicht. All diese ganzen Wischi-Waschi Hansel werden gegen die Wand laufen. Mir ist es auch egal, mit was sie für Methoden sie sich wehren.

Und ich betone es gerne nochmals. Wer sich vor der Realität verstecken will, oder durch eloquentes Hochwohlgeborenen Geschwafel meint ändern zu können, geht fehl. Der verkennt die Situation vollkommen. Der ist Lebensfern gewickelt.

Die Rosigen Zeiten von “Gelegentlich” und CoKG sind vorbei. Sie haben keine Lösungen. Weil sie es in ihrem unermesslichen Wissen, nicht drauf haben, das Chaos einordnen zu können. Auch mit ihrer Denunzierung kommen sie nicht viel weiter. Der Zug ist abgefahren. Wer es sich leisten kann, steckt seine Gören in Privatschulen. Alle anderen “Kaffer” bekommen das SPD Bildungsniveau an den Arsch geklatscht. Nichts halbes und nichts ganzes.

Und wenn ältere “Bildungsbürger” nun meinten, sie könnten das in der hinterletzten Ecke Neuland ändern, weil sie mal den Blog hier ihren Bekannten gezeigt haben, dann Prost Mahlzeit.

P.S. die Zinsen werden nicht steigen…

Keynesianer November 7, 2015 um 12:10

Es ist übrigens zu erwarten, dass ein Teil der Migranten politisch ziemlich umtriebig ist, was sich für die Vergangenheit bei Karl Marx gut nachlesen lässt. Man muss auch heute die Top-Agenten auf die Emigranten ansetzen, wie seinerzeit auf die Flüchtlinge in London.

Wieder aus der “New-York Daily Tribune” Nr. 3590 vom 19. Oktober 1852:

Kossuth schickte im Einvernehmen mit Mazzini einen gewissen Kiss nach Paris, um Verbindungen mit den Bonapartisten aufzunehmen. Kiss kannte von früher her die Söhne von Jérôme Bonaparte. Er amüsiert sich in Paris, in Kaffeehäusern und in andern Häusern, er geht Pierre Bonaparte nicht von der Seite, beweihräuchert ihn und schreibt großartige Berichte an Kossuth. Jetzt sei an der Befreiung Ungarns durch die Firma L.-Napoleon und Kossuth nicht länger mehr zu zweifeln. Das Haupt der Revolutionäre sei ein Bündnis auf Leben und Tod mit dem “Tyrannen” eingegangen.

Bevor all das geschehen, waren der alte Lelewel, der Pole, und Thaddäus Gorzowski, ein russischer Priester, im Namen der sogenannten Zentralisation der Polen nach London gekommen und hatten Kossuth und Mazzini den Plan eines Aufstandes vorgelegt, dessen Angelpunkt in der Zusammenarbeit mit Bonaparte liegen sollte. Ihr spezieller Freund in London war ein Graf Lanckoronski, der obendrein ein kaiserlich-russischer Agent ist, und ihrem Plan war die hohe Ehre widerfahren, in St. Petersburg überarbeitet und verbessert worden zu sein, nachdem er vorgelegen. Besagter Graf Lanckoronski ist jetzt in Paris, um Kiss nicht aus den Augen zu lassen, und von dort wird er nach Ostende gehen, um neue Instruktionen aus St. Petersburg zu empfangen.

Kiss hat aus Paris alle möglichen Zusicherungen an Kossuth geschickt, die eigentlich in ein Märchenbuch gehören, die aber angesichts der märchenhaften Zustände in Frankreich vielleicht sogar wahr sind. Es heißt, Kossuth habe einen von Louis-Napoleon eigenhändig geschriebenen Brief erhalten, der ihn eingeladen, nach Paris zu kommen. Kossuth hat Abschriften dieses Briefes in allen Provinzen Ungarns zirkulieren lassen. Er hat dort alles für einen allgemeinen Aufruhr vorbereitet. Sogar königlich-kaiserliche Beamte sind an dem Komplott beteiligt. Kossuth hofft, die Affäre im Oktober zu beginnen.

Lajos Kossuth ist inzwischen in Ungarn ein Nationalheld, warum auch ein Radiosender sich nach ihm benannt hat:

http://myonlineradio.hu/mr1-kossuth-radio

Dipfele November 7, 2015 um 12:23

> Wo bleibt der Aufschrei der Humanisten?

Hier ist er:

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/11/07/dlf_20151107_0820_a2d53d0e.mp3

RalfStegner (SPD): “Humanität ist nicht teilbar. Wir haben Verantwortung für die gesamte Welt. … Da werden wir Unseren Wohlstand teilen müssen.”

Thump-Thump November 7, 2015 um 12:26

@ Wilma

“Wir können hier über Gruppen streiten, die die nicht mal kennen oder evtl. mögen.”

Die syrischen Metaller von “The Hourglass” haben ein Lied von Loreena McKennit gecovert:
https://www.youtube.com/watch?v=LzE32ChEp24

Offenbar ein weites musikalisches Feld, das man mit denen diskutieren könnte!

T-34 November 7, 2015 um 12:30

,,Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her.”

https://www.facebook.com/mathiasrichel/posts/10153656292234659?pnref=story

Für bürgerliche Zweifler: ,,Ein extrem wichtiges Thema. Ich sage Ihnen ganz ehrlich: Ob Links-oder Rechtsextremismus – da sehe ich keinen Unterschied.«

»Doch, doch«, ruft das Känguru laut dazwischen. »Es gibt einen Unterschied. Die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos anzünden ist schlimmer. Denn es hätte mein Auto sein können. Ausländer besitze ich keine.” Marc-Uwe Kling – Die Känguru-Offenbarung

Für Genossen, die hier mitlesen: Beatrix von Storch (AfD), 13.00 Uhr vor dem Neptunbrunnen am Roten Rathaus. Passt auf euch auf. Lasst euch aber auch nichts gefallen.

warmalneuhier November 7, 2015 um 12:30

RalfStegner (SPD): “Humanität ist nicht teilbar. Wir haben Verantwortung für die gesamte Welt. … Da werden wir Unseren Wohlstand teilen müssen.”

Wer kann die Motivation von Ralf verstehen.
Will er die CDU treiben und dann vorher schnell rechts abbiegen oder glaubt er etwa was er sagt?

OT———————————–
warmalneuhier = neuhier = warhier

niemand November 7, 2015 um 12:32

>>”die ganze verhunzte Bildungspolitik, die jetzt sogar schon soweit ist, den Standard der “Bildung” wegen den Refugees, noch weiter zu senken. Meinte jedenfalls der Misere Innenminister seines Zeichens.”

Mein unmaßgeblicher Eindruck ist, daß Herr d.M. seine Entlassung betreibt – indem er das naheliegende (Niveau runter) oder erforderliche (subsidiärer Schutz) einfach laut sagt.

warhier November 7, 2015 um 12:34
Colchicum autumnale November 7, 2015 um 12:59

@warmalneuhier
Betr.: Stegner
“Da werden wir Unseren Wohlstand teilen müssen.”

“Wir” und “unseren” ist faul.
“Ihr” und “Euren” traut er sich nicht.

Natalius November 7, 2015 um 13:09

Herbstzeitlose,

dem Stegner sieht man seine Misanthropie doch bereits in seiner Visage an. Er sollte sich für einen Darwin Award qualifizieren:
http://www.darwinawards.com/deutsch/

Till November 7, 2015 um 13:45

Der Lehrer Dr. Mannke und die “Immigranteninvasion”

http://www.phvsa.de/files/gisa/Zeitschrift_03-2015_WEB.pdf

Die meisten Flüchtlinge (50%) kommen aus Syrien. Sie fliehen vor dem IS und vor Assad. Diese Menschen kommen hier her, um zu überleben. Was ist also dann eine “Immigranteninvasion”? Haben wir es nicht mit Kriegsflüchtlingen zu tun, sondern mit einer feindlichen, ausländischen Militärmacht? Wird Deutschland derzeit erobert und das deutsche Volk unterworfen?

Für Herrn Dr. Mannke, der vermutlich kein Deutsch- und Geschichtslehrer sein wird, etwas Bildung: https://de.wikipedia.org/wiki/Invasion_%28Milit%C3%A4r%29 .

Polemische Frage: waren nicht auch die Ostdeutschen 1989 in der Prager Botschaft Wirtschaftsflüchtlinge und , wie Pegida zeigt, schwer integrierbar?

+ Wotan Wuuth-Börger + November 7, 2015 um 13:50

… VOLKSAUFSTAND … in Berlin!

… jetzt LIVE:

https://www.youtube.com/watch?v=6E3KGiU36h8

Ramadama November 7, 2015 um 13:52

@Till November 7, 2015 um 13:45
Mannke hat sich wohl an der Antifa orientiert. Nach dummen Sprüchen wie “Kein Sex mit Nazis” fordert Mannke jetzt halt “Kein Sex mit illegalen Migranten”. Ist doch logisch, oder?

Andreas Kreuz November 7, 2015 um 14:10

@Till November 7, 2015 um 13:45

Polemische Frage: waren nicht auch die Ostdeutschen 1989 in der Prager Botschaft Wirtschaftsflüchtlinge und , wie Pegida zeigt, schwer integrierbar?

Polemik hin, Polemik her.
Die gehören nicht alle in einen Topf.

warhier November 7, 2015 um 14:19

Lindner: Frau Merkel hat das unhaltbare Versprechen gegeben, dass jeder, der ein neues Leben sucht, es in Deutschland finden kann. Sie hat den Eindruck erweckt, die Grenzen unserer Aufnahmefähigkeit seien unendlich. Sie hat dort, wo nichts wichtiger ist als Ordnung und Regeln, Chaos angerichtet. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa.

Genau das ist jetzt meine Anforderung an die Regierung: wieder Ordnung herzustellen, damit die Zahl der ankommenden Flüchtlinge sinkt und Integration funktioniert. Der Asylkompromiss der großen Koalition ist mehr Gesichtswahrung als Problemlösung. Frau Merkel sollte stattdessen erstens dem schwedischen Beispiel folgen und öffentlich einräumen, dass wir mit den Zahlen überfordert sind, und die Menschen, bitte, sich nicht auf den Weg zu uns machen. Zweitens brauchen wir ein modernes Einwanderungsgesetz. Nicht irgendwann, sondern jetzt.

Die Welt: Finden Sie es nicht irgendwie beeindruckend und fast rührend, wenn eine Megapragmatikerin wie Merkel so eine Art utopische Geste zeigt? Es ist doch verblüffend. Passt das mit Ihrem Merkel-Bild zusammen?

Lindner: Es ist mindestens das zweite Mal, dass Frau Merkel aus dem Moment heraus reflexartig tiefgreifende Entscheidungen trifft.

Die Welt: Sie meinen nach der Energiewende?

Lindner: Ja. Das zweite Mal, dass aus der Spontanität des Augenblicks, der Rührung oder Überforderung in der Sekunde Entscheidungen getroffen werden, hinter denen dann jahrelang herregiert wird. Ich wünsche mir an der Spitze unseres Staates Entscheider, die nicht mit Gesinnung, sondern mit Verantwortungsethik handeln. Die also nicht nur das edle Motiv sehen, sondern auch die tatsächlichen Folgen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article148544516/Angela-Merkel-hat-Chaos-angerichtet.html

+ Wotan Wuuth-Börger + November 7, 2015 um 14:23

“@Till November 7, 2015 um 13:45

Polemische Frage: waren nicht auch die Ostdeutschen 1989 in der Prager Botschaft Wirtschaftsflüchtlinge und , wie Pegida zeigt, schwer integrierbar?”
——————-

… es gibt scho au unterschiede!

…. zB:

1) für die ossis gabs nur 100 Dm Begrüßßungsgeld. Für die “Asüüül”-Stammler … gibts 1.500 Euro Begrüßßungsgeld! … und datt jeden Monat!

2) für ossis gibts die Allgemeine Arrrrbeitspflicht (Müntegesetz: “Wer nicht arrrbeitet soll au nett fressen!!!”). Für die “Asüüül”-Stammler herrscht Arbeitsbefreiung bei Vollpangsion!

Gymnasialprofessor Unrat November 7, 2015 um 14:47

@ Till

,,Es ist nur ganz natürlich, dass diese jungen, oft auch ungebildeten Männer auch ein Bedürfnis nach Sexualität haben. Vor dem Hintergrund ihrer Vorstellungen von der Rolle der Frau in ihren muslimischen Kulturen bleibt die Frage, wie sie, ohne mit den Normen unserer Gesellschaft in Konflikt zu geraten, ihre Sexualität ausleben oder Partnerschaften in Deutschland anstreben können.”

http://www.ruhrbarone.de/dont-fuck-with-the-muslim/116689

OLALA. Jung. Stark. Kräftig. Ein muslimischer MANN! Interessante Gedanken, Herr Lehrer. Können diese jungen, heißblütigen Südländer etwa ihre Schlange in der Hose nicht bändigen?

Dipfele November 7, 2015 um 14:54

@ARTEde: Letzte Chance für #Rammstein-Fans: Konzert im #MSG & Doku nur noch bis heute Mitternacht https://t.co/VdU7wY0RvW https://t.co/9GKn7LC7xV

BB November 7, 2015 um 15:50

Watt denn? Keiner hier, der sich über de Maiziere aufrehchen tut?

Ich glaub, der weiß genau, was er tut.

Ist so ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Bundesfunzlerin: So geht’s nicht weiter. Aber entlass mich doch, wenn du’n besseren findest.

Und das Kleber-ZDF gestern *checker, lach*, mann, was haben die einen auf empört gemacht. Waren kurz vor einem offenen Plädoyer für’n Rücktritt

Mörphen und Co. hier sind sicher auch ganz indigniert.

Dr. Feelgood November 7, 2015 um 16:02

“Ich glaub, der weiß genau, was er tut.”

Ich würd’ mal sagen: der CDU den Arsch retten. Den schwarzen Peter hat nämlich jetzt der Koalitionspartner, noch dazu lautstark repräsentiert durch den Unsypath Stegner.

niemand November 7, 2015 um 16:16

Hätte.

+ Wotan Wuuth-Börger + November 7, 2015 um 16:35

[edit gelegentlich]
Vielleicht bin ich nur zu dumm zu verstehen, was diese Attacke auf den Spanier am Oranienplatz mit dem Thema des Threads zu tun hat. Falls ich ihn deshalb fälschlich lösche bitte ich im Vorgriff um Verzeihung!

„…. au die lieben Spanier … müßßen lernen, daßß Deutsland bunt statt braun is:

Spanier auf Oranienplatz niedergestochen
11:36 UhrVon Jörn Hasselmann und Christoph Stollowsky

UpdateAuf dem Oranienplatz in Kreuzberg wurde in der Nacht zum Samstag ein “26-jähriger Spanier von einem Unbekannten mit einem Messer tödlich verletzt. Die Polizei sucht dringend weitere Tatzeugen.“
[Rest gelöscht]

BB November 7, 2015 um 16:57

@Schwejk

Der Artikel in Telepolis, der ist wirklich sehr gut. Nicht nur bezogen auf das Flüchtlingsproblem.

http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/46/46372/1.html

Das ist es nämlich genau. Die Eliten, diese Mafia, die verhumsen einfach so unser über Generationen solidarisch erarbeitetes Gemeineigentum. Das gehört denen gar nicht! Aber sie vertickern es. Weil ihre Technokraten-Faschisten jetzt immer mehr die Macht haben.

Montezuma November 7, 2015 um 16:58

Polemische Frage: waren nicht auch die Ostdeutschen 1989 in der Prager Botschaft Wirtschaftsflüchtlinge und , wie Pegida zeigt, schwer integrierbar?

Polemische Gegenfrage: Waren die Deutschen nach 33 nicht auch schwer integrierbar in so etwas, dass man Zivilisation nennen könnte?

BB November 7, 2015 um 16:59

Kann man auch gut zur theoretischen Begründung für die Notwendigkeit von Grenzen verwenden.

Oz November 7, 2015 um 17:13

Petry live.

Die Dame drückt sich aus wie ein unreifer Mitesser.

http://www.phoenix.de/livestream/

BB November 7, 2015 um 17:16

@+ Wotan Wuuth-Börger +

“Bürgerkriech”

Hasse inne Kneipe nebenan schon paar grumpy Kollejen für’n Volkssturm aufjetrieben, letztes Aufjebot un so?

BB November 7, 2015 um 17:24

Nich janz off toppisch

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2015-11/35515333-junge-welt-oekonom-flassbeck-der-euro-ausstieg-ist-eine-waffe-007.htm

“…Flassbeck. »Wir haben immer noch einen zwanzigprozentigen Abstand der Lohnstückkosten zwischen Deutschland und Frankreich. ….”

Macht jenau die 4-Tage-Woche erforderlich. Das sinn 20% für diejennigen, die nich rechnen könne.

Also jetzt das Janze mal zusammen mit den Jgrenzen – wegen Verhinderung Verzockung “solidarisch erarbeitetes Gemeineigentum” und so.

Da machen wir dann Europa so: Wir hier in Germanni machen die 4-Tage-Woche und verteuern uns damit um genau 20 Prozent und Fronkreisch is sofort wieder gleichauf. Die behalten erstmal ihre 5-Tage-Woche. Die Grichen müssen vielleicht noch Samstags vormittags zusätzlisch arbeiten, aber die sinn ja fleisisch!

Also ich sach mal, datt is die Lösung, neche? Oder neche?

+ Wotan Wuuth-Börger + November 7, 2015 um 17:25

@BB

… Alter Knappe … die Hausaufgabe gilt natürlich au für dich! Besonders sogar!! … du Wannabee-Wiing!! … eine Stunde wirst du doch wohl mal investieren können in einfache Logistik-Basismathematik???

( … du weischdoch dass ich kein Idiot bin, sondern immer recht heb …)

Corbeau November 7, 2015 um 17:30

Zur Klärung im Bezug auf die Position von R. Berger:
@Karla
«Corbeau, wie verhält sich “Beerbung und Schutz dieses Gemeinschaftseigentums und seiner materiellen und ideellen Güter” z.B. auf die in der Vergangenheit Eingewanderten und zum nicht geringen Teil hier geborenen türkischen Einwohner – ich kann auch die ehemaligen Jugoslawen dazuzählen – (alle in der Regel keine EU-Bürger)? Die haben ja bekanntlich zumindest in ihrer großen Mehrheit ihr Leben nicht in der “sozialen Hängematte” verbracht sondern zu den sogenannten Errungenschaften des Gemeineigentums von Frau Berger beitgetragen.» 

Dazu hatte ich, mEa im Sinne von R. Berger, geschrieben:
«Unabhängig von der rein ethnischen Zugehörigkeit, haben alle, die selbst und/oder deren Vorfahren durch ihre Leistung dazu beigetragen haben, einen Anspruch auf Nutzung (eine Art kollektiver Nießbrauch ?), Beerbung und Schutz dieses Gemeinschaftseigentums und seiner materiellen und ideellen Güter.»
Eine Frage dazu von mir: Warum sprechen Sie von den ‘sogenannten’ Errungenschaften des Gemeineigentums ?

@Karla
«Frau Berger konstatiert einerseits, dass es für das was sie als Gemeineigentum versteht keinen “Titel” gibt und argumentiert dann mit Moral und Logik. Das hilft natürlich nichts in ihrer Bezugnahme auf das geltende Recht beim Privateigentum.»

Sie betont doch gerade, dass der im Gegensatz zum Privateigentum fehlende Rechtstitel des Gemeinschaftseigentums weder moralisch zu rechtfertigen noch logisch sei.

@Keynesianer
«Das klingt dann aber so, als ginge es dabei nur um Geld und Besitz, also um Sachen. Dabei ist es aber so, dass ein Volk mit seiner Kultur und Tradition den sachlichen Wert seines Landes erst erschafft.
Anders als die völlig dümmliche und korrupte VWL es lehrt, ist die Produktivität nicht eine Folge angesparten Kapitals, nicht mal eine Folge investierten Humankapitals, sondern die Produktivität ist ganz ein Ergebnis der Kultur und Tradition eines Volkes.»

Dazu hatte ich wieder in Anlehnung an R. Berger geschrieben:
«Es erstreckt sich von den im engeren Sinn sozialen, über die rechtlichen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, administrativen infrastukturellen, kulturellen, bis hin zu den politischen Errungenschaften (Beispiele bei R.Berger).»

Ich kann nur noch einmal betonen, wie sachlich und konsensfähig mir die Position von Berger erscheint und weise in diesem Zusammenhang auch noch auf ihre Vorschläge zum sozialen Ausgleich für die einheimischen ‘Verlierer’ des Migrationsprozesses unabhängig von den Fragen nach seiner Verursachung, seinem weiteren Verlauf und der politischen Verantwortlichkeit hin. Auch die finde ich sehr diskussionswürdig.

BB November 7, 2015 um 17:30

@+ Wotan Wuuth-Börger +

Tscha, wie’s aussieht, wurde deine Hausaufgabe gerade zensiert.

“….( … du weischdoch dass ich kein Idiot bin, sondern immer recht heb …)….”

Und womit? Wie immer mit Recht.

gelegentlich November 7, 2015 um 17:53

@BB 17:30
Ich denke Niemand muss hier über die Wurzel aller Übel dieser Welt, die zionistisch-angelsächsische Weltverschwörung, aufgeklärt werden. ;-)

ruby November 7, 2015 um 18:13
ruby November 7, 2015 um 18:19

@ BB
Stellung halten!
Danke bis morgen…

xandrino November 7, 2015 um 18:37

@ till

schon heftig. heftig, der autor ist gymnasiallehrer. heftig, der philologenverband druckt es unkommentiert ab. das gibt in der tat anlass zu einigen sorgen, die ich mir andererseits nicht wegen muslimischer oder sonst wie gläubiger oder nicht gläubiger, männlicher oder weiblicher, kräftiger oder schwacher, junger oder alter flüchtlinge mache.

@ gelegentlich

unterschied zwischen zensur und moderation

sie machen einen guten job. denn hassäußerungen erzeugen wiederum entsprechende reaktionen und schon gerät man in einen strudel von hasstiraden. sobald @ hg hier aufschlägt, ist die antifa auch da. war vor 2 std. zu besichtigen. menschenverachtende sprache (,,geisteskranke schwule”, @ holger, ,,umvolkung” kuckuck) entlarvt immer den entsprechende denkhintergrund. lassen sie sich nicht von @ holger einschüchtern. niemand hat das recht, andere menschen zu diffamieren und zu beleidigen.

warhier November 7, 2015 um 18:53

@Corbeau

Die Essenz des Artikel von R. Berger ist m.E., dass es keine moralische Pflicht der Gleichstellung von Inländern und Flüchtlingen gibt.
Es gibt die Pflicht der Unterstützung, die zweckmäßiger Weise in Nähe der Heimatregionen erbracht werden kann. Das ist m.E. auch effektiver, die Preise für Unterbringt sind in Deutschland sicher viel höher.
Eine Lebensperspektive sprich Arbeitsplatz, können wir realistisch den aller meisten Flüchtlingen in Deutschland nicht geben.

Fas alle Länder auf der Welt sehen es ähnlich wie R. Berger.
Warum ist diese realistische Sicht bei keiner im Bundestag vertretenden Partei (eventuelle Ausnahme CSU) vorhanden.

ruby November 7, 2015 um 18:53
Ramadama November 7, 2015 um 18:56

Sogar der Spiegel kann das Blendwerk der Bundesregierung erkennen; erstaunlich:

Koalition in der Flüchtlingskrise: Kontrolle verloren
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-koalition-jeder-gegen-jeden-kommentar-a-1061658.html

Ramadama November 7, 2015 um 19:00

Pakistan nimmt keine Refugees mehr zurück; scheint sich um schlechte Ware zu handeln; Igitt, also ab damit nach Deutschland

Flüchtlinge: Pakistan setzt Rücknahme-Abkommen mit EU aus
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-pakistan-setzt-ruecknahme-abkommen-mit-eu-aus-a-1061655.html

….oder will Pakistan einfach mehr Geld haben? Erst die Türkei, dann Pakistan, dann Irak, dann die ganze Welt. Huchh, das wird ja alles noch viel teurer als gedacht.
Die Rechnung geht an den Michel. Der Michel ist jetzt übrigens der ohnmächtigste Mann der Welt. Dafür ist das Murksel die mächtigste Frau der Welt. DAS sollte es uns doch wert sein.

Schatten November 7, 2015 um 19:18

Schämt Euch! Schämt Euch!

Da hat gestern der Tiefe Staat so schön vorgelegt und Auto und Büro von der bösen, bösen Beatrix Storch (AfD) abgefackelt und was dann: Heute in der Reichshauptstadt 3.500 AfD-Demonstranten und nur 600 Dagegen-Protestierer?

Schämt Euch!

Ihr werdet so gepampert mit Steuergeldern; mit Bussen, die Euch quer durchs Land zum Randale-machen fahren; mit allem… Und alle hatten zum Protest aufgerufen: von CDU bis Linke, Arbeitgeber, Gewerkschaften, alle…

Schämt Euch!

Was soll den Otto NormalSchatten denken, wenn Ihr Edlen Ritter von der Hohlen Nuss schon lieber daheim bleibt? Sind Eure Humanressourcen so abgekämpft, Eure Fronten so ausgedünnt?

Echt?

Na ja, dann können wir es ja mal mit Demokratie versuchen!

Oz November 7, 2015 um 19:18

@ xandrino

Wer geistig wohl etwas unterbelichtet ist, dem bleibt nur die verbale Gewalt und Hetze. Zu verbaler Aufklärung reicht es nicht immer.

gelegentlich November 7, 2015 um 19:21

@ xandrino 07.11.2015 um 18:37
Die Sorge habe ich auch. Dieser Lehrer muss mindestens mal ein Sabbatjahr einlegen. Und der Philologenverband hat jetzt ein schwieriges Problem: wie weiter von Leistung und Niveau reden?
Ob der Geist links steht weiß ich nicht. Aber wer rechts ist ist offenbar konstruktiv bedingt dumm. Dennoch müssen wir auch mit diesen Leuten im gleichen Land zusammen leben. Und das heißt, manchmal eben zähneknirschend, auch: mit Denen reden. Ohne sich aber auf deren Niveau begeben zu müssen. Ein schwieriger Drahtseilakt.
„Einschüchtern“? I wo. Wie dem auch sei: die Phase, in der ich manchmal begründete, warum etwas gelöscht wird, ist nun vorbei. Nostalgiker mögen im Blogarchiv nachsehen. Ich empfehle die Phase Anfang August.
Anhang Eilmeldung:
Hat nicht lange gedauert – der Philologenverband sucht Abstand:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/sachsen-anhalt-philologenverband-distanziert-sich-von-warnungen-vor-muslimen-a-1061639.html

gelegentlich November 7, 2015 um 19:25

@Schatten 07.11.2015 um 19:18
Leider muss ich einen Irrtum eingestehen. Gestern habe ich gemeint der Ton würde rauher. Nun sehe ich: er wird auch dümmer.
@Oz 07.11.2015 um 17:13
Mit Verlaub: lustiges Wortspiel, aber so etwas braucht hier wer? Kein Vorbild für eine faire Debatte. Man kann eine Intrigantin auch anders kommentieren.

Natalius November 7, 2015 um 19:33

Man kann im Grunde nur noch darauf hoffen, dass es bei den Diensten noch Überbleibsel der Gehlen-Fraktion gibt, um dieses durchgeknallte Monster, das sich mit ihrer Raute als primitive Fruchtbarkeitsgöttin präsentiert, zeitnah einzufangen. Passiert das nicht, ist ein ganzes Volk zum Genozid verurteilt. HG hat da recht: Je früher dieses Monster entmachtet und unter Anklage wegen Hochverrat gestellt wird, desto besser sind die Überlebenschancen. Passiert nichts (was ich befürchte) bleibt nur noch die Option Auswanderung. Goodnight sprach von Kanada. Sollte man mal diskutieren.

gelegentlich November 7, 2015 um 19:40

Natalius 07.11.2015 um 19:33
Aus gegebenem Anlass: Hopfen und Malz – Gott erhalt’s (scheinen beide doch verloren!). Made my day! ;-)

gelegentlich November 7, 2015 um 20:08

@Alle
Wer aus diesem Blog einen Chat-Room machen möchte kontaktiere bitte @Frank Lübberding (über die im Impressum dargestellte Mail-Adresse) zwecks Überarbeitung der Blogzielsetzung.

Keynesianer November 7, 2015 um 20:25

@ BB November 7, 2015 um 17:24

Da machen wir dann Europa so: Wir hier in Germanni machen die 4-Tage-Woche und verteuern uns damit um genau 20 Prozent und Fronkreisch is sofort wieder gleichauf. Die behalten erstmal ihre 5-Tage-Woche. Die Grichen müssen vielleicht noch Samstags vormittags zusätzlisch arbeiten, aber die sinn ja fleisisch!

Also ich sach mal, datt is die Lösung, neche? Oder neche?

Ja, schon, aber die Agendapolitik wurde ganz gezielt in Deutschland durchgezogen, um die Eurozone wieder zu sprengen. Also nichts gegen Deine gute Idee.

Aber jetzt müsstest Du erst mal klar erkennen, wer sich das Lohn- und Sozialdumping ausgerechnet für Deutschland ausgedacht hat und den Schäuble bis heute zum Sparmonster für Europa ins Amt gesetzt hat, um dann auch noch europaweit gegen die Deutschen zu hetzen.

Und dann müsste Dir auch noch ein Angebot einfallen, das die Urheber der Agendapolitik einfach nicht ablehnen können, äh ja – also einfach nicht ablehnen können. Und die sind von der ganz harten Sorte, die auch mal über paar Millionen Leichen gehen, also denk Dir da was Gutes aus.

michael November 7, 2015 um 20:28

Zurück vom Stalinismus und aus der DDR über die Gegenwart in die Zukunft. Natürlich kann Deutschland Einwanderung gebrauchen.
http://www.laenderdaten.de/bevoelkerung/bevoelkerungspyramiden.aspx
Das zeigen die Bevölkerungspyramiden. Damit sind die Ursachen der Bunten Revolutionen in Nordafrika/Arabien auch geklärt. Die Regierungen konnten die Wirtschaften nicht so entwickeln, dass die Bevölkerungen ein erträgliches Auskommen hätten. Also schlagen sie sich die Birnen ein oder fallen über andere Völker her. Viele heutige Jobs in Deutschland sind reine Beschäftigungstherapie. Ersatz ist nicht notwendig. Auch in der Zukunft sind religiöse Fanatiker nicht das, was Deutschland gebrauchen könnte. Religion ist gut und schön, dafür gibt es die Religionsfreiheit. Nur wenn die Religion mit dem geltenden Recht kollidiert, das ist bei der Scharia des Islam der Fall, muss ein Staat sein Recht auf Scharia ändern oder die Religion entfernen. Der Islam ist Mittelalter also plädiere ich für die Ausweisung aller Moslems.

Bei den Moslems werden Schwule und Juden ganz gewiss nicht pfleglich behandelt. Um einen Herrn Gysi von den Linken mal auf den Boden der Tatsachen zu holen. Die Zeit der Altachtundsechziger Hippies, Kiffer und Kinderfic*er dürfte gerade enden. Warten wir lieber mit Interesse ab was die Zukunft bringt.

michael November 7, 2015 um 20:44

Die deutsche Bevölkerungspyramide ist nebenbei, wie andere auch, durch Migration “aufgemotzt”. Real wäre sie noch mieser. In Deutschland lebten laut statistischem Bundesamt schon 2014 nur noch 64 Millionen “Deutsche”, der Rest hatte einen Migrationshintergrund aus allen möglichen Ländern. Die Vertriebenen des II Weltkrieges dürften weitgehend ausgestorben sein, blieben Russlanddeutsche und Rumänendeutsche, sowie eingedeutschte Türken, die für ihre Großfamilien für deutsche Krankenversicherungen sorgen, dazu noch Umgesiedelte und eingebürgerte aus den “Wirtschaftswunderjahren”, die es hier tatsächlich ausgehalten haben. So schön ist es in Deutschland ja nun auch nicht immer. Das völlige Versagen der Politik zeigt sich an den einbrechenden Kinderzahlen in den vergangenen 20 Jahren. Die Regierungen der Bundesrepublik in letzten ca. 20 Jahren waren Stümper. Es kann niemand behaupten, dass das nicht zu erkennen gewesen wäre.

Keynesianer November 7, 2015 um 20:54

@ BB November 7, 2015 um 17:24

Also sieh mal: Mit welchem Argument willst Du zum Beispiel den MANFRED SCHÄFERS von der FAZ überzeugen?

Flüchtlinge, Euro, Banken. Eine Krise jagt die nächste. Vorsorge ist da wichtiger denn je. Die schwarze Null muss aber stehen bleiben. Denn wer weiß schon, was als nächstes noch kommt?
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/staatshaushalt-bitte-nicht-wackeln-13896419.html

Ich fürchte, der wird das nicht verstehen, was Du da erklärt hast, und einfach weiter sparen und Exportüberschüsse auftürmen wollen. Das ist so ein Problem mit der Makroökonomie:

Also eigentlich ist die ja ganz einfach. Jeder Student müsste von selber drauf kommen, statt den Unsinn seiner VWL-Professoren für die Prüfung auswendig zu lernen.

Aber man erkennt da schnell die Grenzen logischer Sachargumente. Da müssen wir uns wohl was Besseres einfallen lassen, als nur die Makroökonomie zu erklären und immer wieder zu erklären und die verstehen das dann einfach nicht und haben vielleicht was an den Ohren, wie die berüchtigten Wirtschaftswaisen das am kommenden Mittwoch wieder deutlich offenkundig machen werden.

Am Mittwoch, den 11. November 2015, überreicht der Sachverständigenrat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sein Jahresgutachten 2015/2016.

Um 12 Uhr stellen die fünf Ratsmitglieder Prof. Christoph M. Schmidt, Prof. Peter Bofinger, Prof. Lars P. Feld, Prof. Isabel Schnabel und Prof. Volker Wieland das Gutachten in der Bundespressekonferenz vor.
http://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/newsinfo.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1819&cHash=0e38883ff6c70b212f50f8692029a96c

Da haben sich Hunderttausende in Afrika und Arabien nach Germany auf den Weg gemacht (nicht ganz von allein, sonst wären die noch daheim), aber in Berlin finden sich keine Hundert betrogene Arbeiter, Rentner, Erwerbslose, belogene Studenten, die mal bei dieser Konferenz die VWL-Professoren etwas ins Gebet nehmen könnten.

Wie kriegen wir die Schafsherde endlich mal in Bewegung?

Ramadama November 7, 2015 um 20:57

@michael November 7, 2015 um 20:44
Wir leben in einem bescheidenen sozialen Umfeld. Von Spanien bis Russland. Und deshalb sehen die Bevölkerungspyramiden genau so aus; nämlich beschissen. Wenn man an den gesellschaftlichen Verhältnissen nicht bald grundlegend etwas ändert, dann hilft auch der Import von Menschen nicht weiter. Die Dinge werden nur noch schlimmer.
Jetzt werden die Leute hierzulande erstmal noch mehr unter Druck kommen. Durch höhere Steuern und Abgaben, steigende Mietpreise und sinkende Löhne aufgrund des angeleierten Lohndumpings via ungehemmten Sklavenimports.
Und das wird sich auch negativ auf die Geburtenrate auswirken. So sieht es aus.

Ramadama November 7, 2015 um 20:59

@Keynesianer November 7, 2015 um 20:54
Wohin soll sich die Schafsherde denn bewegen? Die etablierten Medien haben es doch erfolgreich geschafft die Menschen in die Totalverwirrung zu führen. Solange die Medien in den Händen von Lumpen sind wird sich nichts ändern.

Ramadama November 7, 2015 um 21:12

Und plötzlich hat Tsipras ein neues Druckmittel
http://www.welt.de/wirtschaft/article148555572/Und-ploetzlich-hat-Tsipras-ein-neues-Druckmittel.html

Es wird in Brüssel aufmerksam registriert, dass die griechische Regierung zum ersten Mal die Flüchtlingsfrage mit den Gesprächen über die Kreditauflagen verbindet.

Keynesianer November 7, 2015 um 21:14

@Ramadama November 7, 2015 um 20:59

Damit hast Du allerdings Recht: Wir müssen uns endlich mal eigene Massenmedien schaffen, statt diese immer den niederträchtigsten Feinden der Völker zu überlassen.

Mit dem Internet gäbe es endlich die besten Voraussetzungen, denn bisher waren die Medien wie vor allem die Zeitungen wegen der Druck- und Vertriebskosten ein Zuschussgeschäft, das sich nur mit der Beteiligung an den übelsten Betrügereien einträglich machen ließ, so dass immer nur die skrupellosesten Gauner die Medien kontrollieren konnten, weil nur die das Geld dafür hatten.

Die Massenmedien haben dann das Denken der Schäfchen völlig paralysiert, so dass die bald nicht mehr wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind, und nun auch noch Genderforschung studieren.

Ramadama November 7, 2015 um 21:22

@Keynesianer November 7, 2015 um 21:14
Ja, richtig. Es gab auch in der Vergangenheit einige vielversprechende Ansätze. Die Nachdenkseiten beispielsweise. Die Querschuesse (leider zwischenzeitlich kommerziell). Und auch einige kleinere Blogs waren doch immer wieder für Überraschungen gut.
Allerdings ist etwas (für mich) Unerwartetes eingetreten: Die Clicks bei diesen alternativen Angeboten sind relativ gering geblieben. Und die Boulevardisierung des Internets hat gleichzeitig einen enormen Boom erlebt. Die Clicks bei Bild/Spon und sonstigem Schund sind erstaunlich hoch (sofern man den Quellen trauen darf).

Eines ist sicher: Die alternativen Angebote werden nicht entsprechend genutzt. Damit ist eine der Kernthesen der Medienschaffenden eigentlich schon belegt: Die Menschen sind doof. Und die Doofen wählen sich die Angebote aus die für die Doofen gemacht sind. Also: BILD und Konsorten.

Die Menschheit hat wohl verloren. So traurig diese Feststellung auch klingen mag.

Wilma November 7, 2015 um 21:23

Die Massenmedien lassen meist keine Kommentare mehr zu.

Bei der Zeit wird Werbung in die Kommentarspalten geschaltet.
Wahrscheinlich werden die Kommentare mehr beachtet als die Artikel.

Ramadama November 7, 2015 um 21:33

@Wilma November 7, 2015 um 21:23
Dazu hat man auch Forschung betrieben. Was wird genau gelesen und wie?
Ergebnis (ich vergröbere jetzt mal): Die Schlagzeile wird gelesen, dann entscheidet der Konsument ob er den Artikel liest. Klingt erst mal banal, hat aber einen wichtigen Seiteneffekt, wenn man berücksichtigt das die zentrale Suggestion in der Schlagzeile steckt. Der wenig interessierte Leser ist damit bereits manipuliert.

Was ist passiert? Derjenige der sich ohnehin nicht für ein bestimmtes Thema interessiert (also auch überhaupt nicht weiter nachfragt oder nachrecherchiert) bleibt auf der suggestiven Schlagzeile sitzen. Das sind dann auch die meisten Leser, denn es ist nur logisch das man sich nicht für alles interessieren kann. So funktioniert en Gros dieses wichtige Schema der Manipulation.

Der Haupttext sowie die Kommentare spielen also bei der Manipulation eine untergeordnete Rolle. Das man die Kommentatoren jetzt trotzdem auch noch mundtot macht, spricht eigentlich Bände. Dazu muß man wohl nichts mehr groß sagen.

Keynesianer November 7, 2015 um 21:34

Der Sachverständigenrat hat es im Juli 2015 übrigens geschafft, ein Sondergutachten zur Griechenlandkrise zu erstellen, in dem die wichtigste Grundregel, dass es bei einer gemeinsamen Währung kein Lohn- und Sozialdumping geben darf, schon gar nicht in dem Ökonomisch stärksten Teilnehmerstaat, mit keinem Wort erwähnt wird.

Mit keinem Wort! Auch nicht in dem Minderheitsgutachten des “Keynesianers” Bofinger:

Gerade Bofinger hat eine besondere, intensivere Beziehung zu Soros. Der deutsche Ökonom ist ein gern gesehener Inet-Gast, er ist nicht nur Mitglied im Euro-Council, sondern trat auch als Redner auf einer Inet-Konferenz in Berlin auf. Und ihm wurde eine besondere Ehre zuteil: Gemeinsam mit Soros verfasste Bofinger einen Essay für die „Financial Times“. Das Thema, na klar: Wie die Europäische Zentralbank den Euro retten kann.
http://app.wiwo.de/politik/europa/portraet-rettungsplaene-fuer-den-euro/7751122-4.html

Die Mehrheit dieser “Sachverständigen” (für korrumpiertes Denken?) plädierte damals für Staatsinsolvenzen, die den Finanzmärkten das Ausschlachten der am Lohn- und Sozialdumping Deutschlands gescheiterten Handelspartner ermöglichen würde.

Bofinger plädierte demgegenüber dafür, möglichst alle Kompetenzen der bisher noch eigenständigen Staaten auf die von niemandem gewählten, aber vom Finanzkapital gesteuerten Räte der EU zu übertragen.

Jetzt bin ich mal auf das neue Jahresgutachten gespannt.

Aber eigentlich müssten solche Professoren längst von den Studenten vom Campus ihrer Universitäten vertrieben worden sein. Weiß auch nicht, was mit den Studenten heute los ist, haben nur noch unbezahlte Praktika, Lohndumping, im Alter HartzIV und danach eine Armutsrente zu erwarten und kuschen vor solchen Gestalten:

http://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/index.html

Denen wäre zu meiner Zeit das Lachen vergangen! Aber wir hatten ja auch noch Vollbeschäftigung damals.

Ramadama November 7, 2015 um 21:36

@Wilma November 7, 2015 um 21:23
In noch extremerer Form kann man diese manipulative Schema auch bei Magazintiteln beobachten. Da steht dann im SPON-Titel beispielsweise “Putin greift an”. Diese Manipulation bekommen dann am Kiosk sogar diejenigen mit, die das Blatt überhaupt nicht gekauft haben. Damit hat die NATO-Propaganda bereits ein wichtiges Ziel erreicht: Putin als Aggressor darzustellen. Und dafür gibt es auch sicherlich Geld aus den Kassen der US-Schergen.

Ramadama November 7, 2015 um 21:44

@Keynesianer November 7, 2015 um 21:34
Zu den Studenten kann ich dir so einiges erzählen. Man kann es aber auch ganz schnell zusammenfassen; das Motto ist: “Überanpassung um jeden Preis und bloß nicht darüber nachdenken.”
Die Studenten sehen sich als Ware, die gefallen muß. Das heißt: Man trifft ständig Leute die Auslandssemester gemacht haben, die einen unkritischen Bezug zu quasi allen politischen Entwicklungen haben, die möglichst schnell studieren wollen und dann anschließend noch ihren Master mit möglichst guten Noten ……. usw. usf.
Für das Elend der Welt sind (und das ist dann gerade noch erlaubt) einzig und alleine die NAZIS verantwortlich.

Ich frag mich immer nur: Warum lässt man solche Vollidioten überhaupt an eine Hochschule? Dieses Gesindel gehört in den Untertagebau. Dann muß man diesen Rotz wenigstens nicht bei Tageslicht ertragen. Ab und zu stürzt ja auch noch ein Stollen ein. Damit würden sich einige Problemfälle dann von selbst lösen.

karla November 7, 2015 um 21:47

Keynesianer November 7, 2015 um 20:54

“Wie kriegen wir die Schafsherde endlich mal in Bewegung?”

Schäfer benutzen dazu erfolgreich ihre Hunde.

Ramadama November 7, 2015 um 21:49

@karla November 7, 2015 um 21:47
Weder Schäfer noch Hunde stehen auf der Seite des Volks.

Ramadama November 7, 2015 um 21:50

@karla November 7, 2015 um 21:47
Ich fürchte, wir brauchen also mehr schwarze Schafe. Hat jemand ne Spraydose?

karla November 7, 2015 um 21:54

Corbeau November 7, 2015 um 17:30
“Zur Klärung im Bezug auf die Position von R. Berger:
@Karla
Eine Frage dazu von mir: Warum sprechen Sie von den ‘sogenannten’ Errungenschaften des Gemeineigentums ? ”

Frau Berger schreibt z.B.:
“Teil 3: Der Staat und seine Ressourcen als Gemeinschaftseigentum”… Oder die Entscheidung, gesetzliche Renten bzw. Beamtenpensionen einzuführen und für Menschen, die sich nicht selbst ernähren können, eine Grundsicherung, was einen davon enthebt, für Bestechungsgelder die Hand aufzuhalten oder acht Kinder zu bekommen, um in Krankheit oder Not die Versorgung zu sichern. Und so weiter, und so weiter. ….Dieser Staat samt Infrastruktur und Institutionen ist ererbtes und gepflegtes Gemeinschaftseigentum.”

Einmal wirft sie die gesetzliche Rente in einem Topf mit Grundsicherung (Hartz IV etc.) Rente bekommt man wenn man einbezahlt hat. Mit Gemeinschaftseigentum hat das nichts zu tun.Wenn ein Flüchtling arbeitet und in die Rentenversicherung einbezahlt hat er auch Anspruch auf Rente.
Grundsicherung usw. ist eine staatliche Leistung die der Staat auch wieder streichen kann. Was in den vergangenen Jahren auch geschehen ist.”

Frau Berger schreibt weiter: ”
“Die guten Lebensbedingungen in Deutschland sind also größtenteils ererbt. Sie werden aber nur durch dauernde aktive Beteiligung der jetzigen Bevölkerung und Eliten aufrechterhalten. Oder eben nicht, wie beispielsweise die “Reform” des Rentensystems durch die Schröder-Regierung zeigt, ebenso der Verkauf der Post an Private, während der Staat die Altlasten behielt[9], oder der Rückzug des Staates aus dem Wohnungsbau, die alle das Gemeinschaftseigentum schwächten.”

Ihr ist also nicht unbekannt, dass es von Staats wegen wieder kassiert zumindest eingeschränkt werden kann. Das sieht beim wirklichen Eigentum schon anders aus.

Frau Berger kritisiert zurecht die naive Willkommenskultur aber ihren eigenen Idealismus bezüglich Gemeinschaftseigentum benerkt sie nicht.

Deshalb meine Benennung des Gemeinschaftseigentums als sogenanntes.

“Teil 4: Grenzenloser Zugriff auf Gemeinschaftseigentum?
Fazit: Gemeinschaftseigentum ist erstens vorhanden, zweitens für die Teilhaber eminent wichtig und drittens vererbbar. Warum vererbbar?
Die Bereitschaft zum Beitragen zur Gemeinschaft basiert auf deren Verlässlichkeit in der Zukunft: Jeder Steuer- und Abgabenzahler geht davon aus, dass er sich zu Lebzeiten, aber darüber hinaus auf die Gemeinschaft verlassen kann.”

Was es mit der Verässlichkeit auf sich hat zeigt die Rentenentwicklung für die nächste Generation. Wenn sie schreibt “Jeder Steuer- und Abgabenzahler geht davon aus” dann merkt man schon auf was für einem wackligen Fundament Frau Berger argumentiert.

“Sie betont doch gerade, dass der im Gegensatz zum Privateigentum fehlende Rechtstitel des Gemeinschaftseigentums weder moralisch zu rechtfertigen noch logisch sei.”

Bemerken Sie wirklich nicht den Idealismus in der Forderung von Frau Berger. In dieser Gesellschaft wird es kein Eigentumsrecht auf Gemeinschaftseigentum im swinne von Frau Berger geben.
Worum es geht ist die Vermehrung von Eigentum (eingesetztes Kapital) und erst wenn das gelungen ist kann der Staat daraus etwas abzweigen für meinetwegen Altenhelfer. Kann er, muss er aber nicht. Das eine ist die Konstante das andere die davon abhängige Variable.

Ramadama November 7, 2015 um 22:06

@karla November 7, 2015 um 21:54
In diesem System steht die Kapitalverwertung bei den Produzenten im Mittelpunkt. Viele haben das leider tatsächlich immer noch nicht verstanden. Schön, das sie nochmals darauf hingewiesen haben. Man kann das anscheinend nicht oft genug machen.

+ Wotan Wuuth-Börger + November 7, 2015 um 22:18

“Das völlige Versagen der Politik zeigt sich an den einbrechenden Kinderzahlen in den vergangenen 20 Jahren. Die Regierungen der Bundesrepublik in letzten ca. 20 Jahren waren Stümper. Es kann niemand behaupten, dass das nicht zu erkennen gewesen wäre.”
————-

… alles richtig! …. aber leider … FALSCH!

===> … DIE … hamn genau das gemacht, was sie sollen. Für die Besatzer und deren Hintertanen von der Satansanbeterbrut.

holger November 7, 2015 um 22:28

“Das völlige Versagen der Politik zeigt sich an den einbrechenden Kinderzahlen in den vergangenen 20 Jahren. Die Regierungen der Bundesrepublik in letzten ca. 20 Jahren waren Stümper. Es kann niemand behaupten, dass das nicht zu erkennen gewesen wäre.”

WANN war der Pillenknick?

WANN? Man was lernt ihr überhaupt noch in der Schule? Popeln? Na bei den Bio Pädagogen scheint das ja USUS zu sein.

Keynesianer November 7, 2015 um 22:41

Merkel dreht durch: Die will jetzt auch noch in Afrika und auf dem Balkan zusätzliche Propaganda machen, um für “90 Mangelberufe” bei uns “Fachkräfte” nach Deutschland zu holen.

Ja sind etwa bei den 1,5 Millionen dieses Jahr noch nicht genug “Fachkräfte” dabei?

Die Bürger schauen ganz entsetzt:

https://www.youtube.com/watch?v=qLcXih0SVQI

Ramadama November 7, 2015 um 22:41

@holger November 7, 2015 um 22:28
Kinder sind eines der wesentlichen Armutsrisiken in Deutschland. Wenn irgendwas in einer Beziehung schief geht und es sind unterhaltspflichtige Kinder da, dann kannst du endgültig einpacken.

Ramadama November 7, 2015 um 22:45

@Keynesianer November 7, 2015 um 22:41
Wunderschöner Link. Ich hatte darauf schon seit einiger Zeit aufmerksam gemacht, aber mir glaubt niemand das die Zuwanderungspolitik schon seit Jahren gewünscht ist.
Der Verweis von Murksel auf “mehr Propaganda machen”, deutet dann auch schon darauf hin woher die Iraker, Syrer etc von dem Zuzugswunsch gehört haben. Da schau her.

warhier November 7, 2015 um 22:49

@karla

Ich sehe in der Erhaltung (und Mehrung) des Gemeinschaftseigentums einen Regierungsauftrag.
Die Regierung steht in einem Dilemma. Sie möchte keine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen nennen.
Damit hat theoretisch die gesamte Weltbevölkerung das Recht, nach Deutschland zu kommen um ihren Asylantrag prüfen zu lassen.
Falls das eintreten würde, währe der Deutsche Staat überlastet.
Damit die Politiker den Staat nicht zugrunderichten habe die Verfassungsväter und -mütter das Verfassungsgericht geschaffen.
Die interessante Frage lautet: Darf die Regierung der ganzen Welt (passiert nicht, ist der Extremfall) das Existenzminimum aus wichtigen Gründen (Krieg und Verfolgung) zusichern.

Darf die Regierung aus ehrenwerten Motiven (altruistisches Handeln) den Deutschen Bürgern (massiv) etwas wegnehmen?
Die Aufnahme von zusätzlichen ca. 3 Millionen Flüchtlingen(inkl. Familiennachzug) wird ohne Zweifel zu Wolstandsverlusten führen. Da wird keiner ungeschoren bleiben, ob Arm, Reich, Mittel-Reich oder Richtig-Reich. Wobei die Richtig-Reichen sich wahrscheinlich über ihre Gestaltungsspielräume wiedermal entziehen können.
Die Steuerprogression Anpassung für die Mittel-Reichen ist ja schon aus dem Diskurs verschwunden.

holger November 7, 2015 um 22:49

Ramadama November 7, 2015 um 22:41
@holger November 7, 2015 um 22:28
Kinder sind eines der wesentlichen Armutsrisiken in Deutschland. Wenn irgendwas in einer Beziehung schief geht und es sind unterhaltspflichtige Kinder da, dann kannst du endgültig einpacken.”

Dann kannste dir ne Kugel geben…

Ramadama November 7, 2015 um 22:55

@holger November 7, 2015 um 22:49
Die Beziehungen selbst werden immer brüchiger. Und in so einem Klima kann nichts gedeihen. Die Menschen haben einfach nicht den Rücken frei.

Wilma November 7, 2015 um 23:02

Kennt hier überhaupt jemand das Kita-Bezahl-System.
Die Eltern müssen einen Anteil der Kitakosten von ca. 19 % tragen.
Das bedeutet, dass in ärmeren Städten, wo viele Kinder aus armen oder Zuwandererkindern in die Kita gehen, zahlen die Eltern unverhältnismäßig viel. Da kann ein Halbtagsjob schon nicht mehr ausreichend sein. Nach Verdienst natürlich gestaffelt.

gelegentlich November 7, 2015 um 23:07

@ warhier November 7, 2015 um 22:49
„Die Aufnahme von zusätzlichen ca. 3 Millionen Flüchtlingen(inkl. Familiennachzug) wird ohne Zweifel zu Wohlstandsverlusten führen. Da wird keiner ungeschoren bleiben, ob Arm, Reich, Mittel-Reich oder Richtig-Reich. Wobei die Richtig-Reichen sich wahrscheinlich über ihre Gestaltungsspielräume wiedermal entziehen können.
Die Steuerprogression Anpassung für die Mittel-Reichen ist ja schon aus dem Diskurs verschwunden.“
Darin sehe ich einen wesentlichen Teil des politischen Dramas bei der Flüchtlingsfrage. Die hellen Deutschen werden besonders gute Menschen, in Denen sie hilfebedürftigen Menschen helfen, dafür aber in die Taschen anderer Leute greifen. Die ärmer sind und dadurch so verängstigt werden, dass sie für Vorurteile und Hasspropaganda hanebüchener Positionen empfänglich werden. Was man ja auch hier im Blog beoachten kann. Aber man will ja mit Allen im Gespräch bleiben! ;-)

Ramadama November 7, 2015 um 23:09

@Keynesianer November 7, 2015 um 22:41
Die von Merkel erwähnte Vor-Ort-Propaganda macht man übrigens schon seit einiger Zeit. Das war und ist Bestandteil der Kampagne “Make it in Germany”. Ich hatte dazu auch in der Vergangenheit wiederholt Links hier reingesetzt. Hat anscheinend niemand interessiert. Gibts alles auf DuRöhre.
Dann bestätigt sich wohl auch meine Vermutung, dass der Kampagnenstart mit der “Mädchen Reem”-Show begonnen hat.

Keynesianer November 7, 2015 um 23:11

Über die wahren Hintergründe der “Flüchtlings”-Krise:

Diego Fusaro, ital. links-sozialistischer Jungphilosoph über das schmutzige Geschäft mit der Immigration:
Die Europäische Union hat einen “Bedarf” an Immigranten, sie hat Bedarf an neuen (Arbeits-)Sklaven, die sich unendlich ausbeuten lassen, “Bedarf” an einer “industriellen Reservearmee wie Marx sie im “Kapital” bezeichnete, nämlich die unerschöpfliche Quelle an Niedriglöhne-Arbeitern ohne Rechte ohne Klassenbewusstsein, ohne Widerspruch zu erheben und daher dazu bereit alles unter Wert zu verrichten und folglich dazu disponiert, die Lohnverhältnisse zu drücken!

https://www.youtube.com/watch?v=w-vopNqUPb4

Ramadama November 7, 2015 um 23:17

@Keynesianer November 7, 2015 um 23:11
Noch ein super Link! Absolut sehenswert! TOPP
Die Rede hätte von mir sein können.

Ramadama November 7, 2015 um 23:21

@Keynesianer November 7, 2015 um 23:11
Wenn das die Runde macht, dann werden wir vielleicht erstmals in Deutschland einen gelynchten Regierungschef haben. Das wäre doch mal was!

otto November 7, 2015 um 23:23

@gelegentlich

Arm, Reich, Mittel-Reich, Richtig-Reich fehlt in der Reihung nicht jemand?

Wenn Sie schon dabei sind, quantifizieren Sie doch mal nach Ergänzung die entsprechenden brutto Jahreseinkommen.

Wilma November 7, 2015 um 23:23

Ja, das Mädchen Reem. Das war der NDR, der das richtig schön in Szene setzte. Die setzten sie ja schon vorab in die erste Reihe.
(Echt geheult hat die auch nicht)
Immer wieder behaupte ich, dass man Merkel von den Medien aus auf die Höllenfahrt geschickt hat.
Schlechte Presse kann sie gar nicht vertragen.
Diese Unbeholfenheit sollte ihr nie wieder passieren.

Um so widerlicher finde ich die Löhrmann aus NRW.
Wie sie in Hagen auf den Moment gewartet hat, dass die Kamara genau den Moment aufnimmt, wo sie dem
Schuldirektor tröstend über den Arm strich. Lief dann auf
allen Kanälen.
WIDERLICH

Ramadama November 7, 2015 um 23:30

@Wilma November 7, 2015 um 23:23
Du vergisst dabei, dass man schon seit Jahren versucht die Zuwanderung anzukurbeln (Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU etc.).
Die Murksel macht Propaganda dafür und sie sagt das doch sogar selbst im obigen Video. Die hat niemand auf ein Höllenpferd gesetzt. Die macht die Politik der Arbeitgeberverbände. Und das schon seit einiger Zeit. Die ist ein Lobbyist der Arbeitgeberverbände im Bundeskanzleramt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

molinero November 7, 2015 um 23:31

Wow, Keynesianer, was für ein Pfund von einem Link haben sie da ausgegraben. Danke!
Die ganze Erklärung der Flüchtlingsfrage in zwei Minuten.

https://www.youtube.com/watch?v=qLcXih0SVQI

Leider ist diese wirklich erfrischende und erhellende Ansage unserer Kanzlerin schon allein durch den oberen Titel und die unteren Kommentare in ein unverdient falsches Licht gerückt – kann das nicht vielleicht einer dieser sogenannten Nerds ändern, um es besser weiterempfehlensfähig zu machen?

Merkel wird langsam müde, erschöpft und fahrig und manchmal ist auch einfach der Zensor gerade pinkeln.

Dieses

Ramadama November 7, 2015 um 23:32

@Keynesianer November 7, 2015 um 23:11
Auch beeindruckend: In Italien hat man noch Potenziale (s. Diego Fusaro). Haben wir hier in D auch nur ansatzweise so einen guten Mann? Nein. Hier gibts nur noch Shitscheiße. Wo man auch hinguckt. Nur die Form soll man ständig wahren. Die Shitscheiße darf nicht als solche bezeichnet werden.

xefix November 7, 2015 um 23:37

Es wird Nachts finsterer als Draussen.
Zunehmend!

Wird Martins frackingLampenöl reichen?
Und der Hanf, für den zu halbierenden Mantel
vom Nikolaus aus den sweatschops?

Oder sind wir verdammt, in Schweinehälften gehüllt
unter Braunkohleleuchtdioden vegetierend, uns gegenseitig
Dantons Tod vorzulesen. Den vom Büchner?
Hat ShakesBier fertig? Was ist mit Richard, dem Dänen, und
vor allem mit dem Kaufmann aus der Untergehenden?
Faust? name it?

Nein.
Spectre!

Filmzitate, statt Antworten.
Telegene Auftritte, statt Ärmel hoch.
Is ja kein Hochwasser (Welche Gummistiefel nehm ich zum Brioni)

Es muss Zeit ins Land Kommen.
Und Geduld.
Dann werden wir sehen.

Hyperaktivität wurde mit Ritalin beantwortet.
Ist das ein Ziel?

nixfürungut

otto November 7, 2015 um 23:45

@gelegentlich

Meinten Sie mit verschobener Steuerprogression für Mittel-Reiche die Anpassung an die 25% Kapitalertragssteuer für Richtig-Reiche?

Wilma November 7, 2015 um 23:46

@Xefix

Dada

“Und der Hanf, für den zu halbierenden Mantel
vom Nikolaus aus den sweatschops?”

War das nicht der Martin ?

Ramadama November 7, 2015 um 23:52

@molinero November 7, 2015 um 23:31
Du hast einen Teil von deinem Kommentar abgeschnitten.

Soldat Schwejk November 7, 2015 um 23:53

@ karla

Eigentum ist eine staatliche Institution. Wo kein Staat, der Eigentumsrechte garantiert, da auch kein Eigentum. Das was Ruth Berger Gemeinschaftseigentum nennt, das ist auch eine staatliche Instititution. Dahinter verbergen sich sämtliche Rechtstitel, die die Bürger eines Staates oder die dauerhaft auf dem Staatsgebiet Ansässigen gegen den Staat oder seine Körperschaften geltend machen können, oder die sie über ein staatliches Rechtssystem gegen Dritte behaupten können. Also auch gesetzliche Rentenansprüche, auch Grundsicherung, auch z.B. arbeitsrechtliche Ansprüche auf Urlaub oder Mindestlohn. – Das alles wird von Robert Castel als “Sozialeigentum” bezeichnet.

Den nichtselbständig Beschäftigten etwa erscheint der Anspruch auf bezahlten Urlaub heute ebenso selbstverständlich wie dem Eigentümer die Garantie seiner Eigentumsrechte. Letzten Endes ist beides aber positives Recht und kein Naturrecht, und der bezahlte Urlaub hatte durchaus große soziale Auseinandersetzungen in der Vergangenheit zur Voraussetzung.

Das Sozialeigentum ist historisch jünger als das Privateigentum. Deshalb auch angreifbarer. Wobei es aber auch nicht willkürlich angreifbar ist. Teils steht es unter verfassungsrechtlichem Schutz.

Freilich hatten wir in Deutschland die Agenda 2010, wo etabliertes Sozialeigentum einfach mal “enteignet” wurde. Daran sieht man, daß es, relativ betrachtet, schwächer und angreifbarer ist. Wobei allerdings in Deutschland nur der dramatische, säkulare Verrat der Sozialdemokratie an ihren Wählern und das völlige Versagen der Gewerkschaften diese Enteignung möglich gemacht haben.

Anderswo läßt sich das Sozialeigentum nicht so leicht enteignen, siehe Frankreich. Das wichtigste Motiv hinter der ‘Entstaatlichung’, also der im Namen Europas daherkommenden Zerstörung nationalstaatlicher Souveränität & Institutionen liegt m.E. eben gerade in der Absicht, das jeweils einzelstaatliche Sozialeigentum der jeweiligen Staatsbürger zu enteignen. Das ist die Logik hinter der Troika-Politik in Griechenland u.a. Gerade weil die Enteignung des Sozialeigentums zumeist NICHT so einfach ist, gerade deshalb wird es über eine Art Besatzungsstatut versucht, über die Suspendierung souveräner Staatlichkeit, über die Verwandlung europäischer Staaten in faktische Besatzungszonen.

Das Sozialeigentum ist eben immer gebunden an den Staat, an die Institution der Staatsbürgerschaft und/oder an einzelstaatliche soziale Sicherungssysteme, an denen auch Nicht-Staatsbürger teilhaben können, wenn sie über einen Aufenthalts- und Teilhabestatus “im System” sind. Ob da jetzt die Finanzierung über Steuern oder Beiträge erfolgt, ist erst mal zweitrangig.

Eine schockartige Ausweitung der Ansprüche aus “Sozialeigentum” auf eine potentiell unbegrenzte Zahl von Zuwanderern ist freilich eine gute Gelegenheit, das Sozialeigentum (also die mehr oder minder verbrieften Rechte der Habenichtse gegen die Eigentümer) zu schleifen. Sie zu zerstören. Und siehe, so wird es diskutiert. Und so wird es geschehen.

Du magst einwenden, man könne ja die Ansprüche aus Privateigentum dann gleichermaßen schleifen.

Aber das wird nicht geschehen, weil… und das wirst Du vielleicht einsehen… die Institution des Privateigentums ist älter, und sie wird – unberechtigterweise! – als “natürlicher” empfunden… und auch die politische Macht der Privateigentümer ist leider größer als die der “Sozialeigentümer”.

Im Effekt wird die ungesteuerte Zuwanderung zu einer weiteren sukzessiven Zerstörung des “Sozialeigentums” in den europäischen Staaten führen. Ohne das hochkonzentrierte Privateigentum auch nur anzutasten. Das hochkonzentrierte Privateigentum, gerade auch das von “juristischen Personen”, genießt nämlich zunehmend übernationalen Schutz, siehe auch die ganzen “Investitionsschutz”abkommen.

Die ungesteuerte Immigration ist de facto ein weiterer Meilenstein bei der Enteignung des Sozialeigentums der europäischen Bevölkerungen. Und der Errichtung einer schrankenlosen Herrschaft der privatwirtschaftlichen Korporationen über die Staaten und ihre Bevölkerungen.

Ich glaube nicht an eine gesteuerte Verschwörung oder so. Das ist gewiß eine recht chaotische Entwicklung. Aber ich habe wenig Zweifel daran, daß sehr schnell von der Seite der großen Privateigentümer & Corporations und ihrer oberen Dienstklassen das Potential dieser Entwicklung erkannt worden ist – also die Möglichkeit, das Sozialeigentum der europäischen Bevölkerungen weiter kaputtzuschießen.

Wobei, man müßte von der Linken her m.E. die ganze Sache nutzen, um progressive Ideen zu befördern. Die Abkehr von der Schwarzen Null, die Aussetzung der Schuldenbremsen auf allen Ebenen. Plus höhere Spitzensteuersätze, evtl. Vermögensabgaben, Zwangsanleihen. Letzteres wird sich nicht durchsetzen lassen, aber man sollte es fordern. Um was in die Debatte zu werfen, was den Privateigentümern Unwohlsein bereitet.

Aber man sollte m.E. die ungesteuerte Immigration nicht einfach als so ein Faktum betrachten, das man aus Bekenntniszwang eben so gutheißen muß. Man kann die innere Anpassung möglichst auf progressivem Wege hinzubekommen versuchen. Aber man kann einsehen, daß dies überhaupt nur eine Chance hat, wenn es an den Außengrenzen gestoppt wird.

xefix November 8, 2015 um 00:01

@Wilma

Du hast Recht!
Dem Nikolaus seiner war aus Seide ;)
Der Martin war der mit dem Hanf.

Den Konflikt gibt es bei uns regelmässig.
Wir sind katholischevangelisch laut Papier.

Ich bin der Geweihte, also der mit dem Geweih, auch
der Gehörnte genannt. Also der Gottseibeiuns.

Spanier sagen “cornudo” dazu.

nixfürungut ;)

Ramadama November 8, 2015 um 00:03

@Keynesianer November 7, 2015 um 23:11
Damit ist auch die Propagandakampagne in den Medien (seit Reem) jetzt eine klar Sache. Merkel hat in dem von dir verlinkten Beitrag ja einiges implizit zugegeben:
a) Das Zuwanderungspropaganda gemacht wird
und damit implizit
b) das diese Propaganda auch bezahlt/finanziert wird und
c) das man diese Propaganda noch verstärken will

Jetzt würde wir noch den Journalismus benötigen der diesen Skandal aufarbeitet.
a) Herausfinden wie die Migrationswelle ausgelöst worden ist (vermutlich über Auftragsarbeiten an Sendeanstalten im Irak/Syrien)
b) Herausfinden woher die Mittel dafür kommen. Das es sich um Steuerzahlermittel handelt dürfte wohl sicher sein. Aber? Aus welchem Topf kommen die Zahlungen. Gibt es eventuell schwarze Konten?

Wir haben jetzt auch die Erklärung dafür, warum der Staat keine Maßnahmen gegen die illegale Zuwanderung unternimmt: Es besteht daran überhaupt kein Interesse. Man hat die Zuwanderung ja offensichtlich bewußt ausgelöst.

Wilma November 8, 2015 um 00:04

nifürungut

ich kenn nur den Gehörnten, der mit dem Geweih nicht durch die Tür kommt, weil die Ehefrau ihm dies aufgesetzt hat.

Ramadama November 8, 2015 um 00:07

Oooops Tippfehler!
@Keynesianer November 7, 2015 um 23:11
Damit ist auch die Propagandakampagne in den Medien (seit Reem) jetzt eine klare Sache. Merkel hat in dem von dir verlinkten Beitrag ja einiges implizit zugegeben:
a) Das Zuwanderungspropaganda gemacht wird
und damit implizit
b) das diese Propaganda auch bezahlt/finanziert wird und
c) das man diese Propaganda noch verstärken will

Jetzt würden wir noch einen Hauch Restjournalismus benötigen der diesen Skandal aufarbeitet.
a) Herausfinden wie die Migrationswelle ausgelöst worden ist (vermutlich über Auftragsarbeiten an Sendeanstalten im Irak/Syrien)
b) Herausfinden woher die Mittel dafür kommen. Das es sich um Steuerzahlermittel handelt dürfte wohl sicher sein. Aber? Aus welchem Topf kommen die Zahlungen. Gibt es eventuell schwarze Konten?

Wir haben jetzt auch die Erklärung dafür, warum der Staat keine Maßnahmen gegen die illegale Zuwanderung unternimmt: Es besteht daran überhaupt kein Interesse. Man hat die Zuwanderung ja offensichtlich bewußt ausgelöst.

molinero November 8, 2015 um 00:07

@ramadama,
dieses ist nur der nicht übermäßig kommentatorenfreundlichen Software und Benutzerführung dieses ansonsten kaum genug zu lobenden Blogs geschuldet und natürlich meinem DAU-Faktoren.

Man kann ja gegen den Kerl sagen, was man will, aber eine bessere und freundlichere Kommentatorenfunktion als bei olle Alphonso hab ich im Netz noch nicht getroffen und ich hab keine Ahnung, warum das nicht alle so machen.

Wilma November 8, 2015 um 00:16

@Soldat Schwejk

“Im Effekt wird die ungesteuerte Zuwanderung zu einer weiteren sukzessiven Zerstörung des “Sozialeigentums” in den europäischen Staaten führen. Ohne das hochkonzentrierte Privateigentum auch nur anzutasten. Das hochkonzentrierte Privateigentum, gerade auch das von “juristischen Personen”, genießt nämlich zunehmend übernationalen Schutz, siehe auch die ganzen “Investitionsschutz”abkommen.”

Und deshalb, weil man die Rahmenbedingungen nicht ändern will oder kann, verweist man immer darauf, dass man zuerst die Bedingungen in den Herkunftsländern verbessern muss.
Das versucht man schon seit Jahrzehnten.

Ramadama November 8, 2015 um 00:20

@Wilma November 8, 2015 um 00:16
Jetzt gleitest du endgültig in die Naivität ab. Die Bedingungen in den Herkunftsländern hat der Westen doch maßgeblich mit hergestellt. Oder glaubst du über Afghanistan, Irak, Syrien sind Naturkatastrophen hereingebrochen?
Glaub doch bitte diesen Propagandaschwachsinn vom “Verbessern der Bedingungen in den Herkunftsländern” nicht. Das ist ja unter jedem Niveau.

Wilma November 8, 2015 um 00:22

@Ramadama

Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt.
Klar hat der Westen die Bedingungen mit geschaffen.
Deshalb ärgert mich der Verweis auf “Bedingungen in Herkunftsländern verbessern” ja auch so.

ruby November 8, 2015 um 00:23

@ Wilma
geht auch anders
oj simpson at 2:43
https://www.youtube.com/watch?v=ypueHpJPj-w

xefix November 8, 2015 um 00:29

@Wilma
“Ich kenn nur den Gehörnten, der mit dem Geweih nicht durch die Tür kommt, weil die Ehefrau ihm dies aufgesetzt hat.”

Das ist die spanische Version;)

In Bayern nehmen wir dann die Hintertür ;))
Wenn die zu eng ist, bleibt immer noch der Kuhstall.

nixfürungut;)

otto November 8, 2015 um 00:34

Soldat Schwejk November 7, 2015 um 23:53

toll erklärt und dann …

“Wobei, man müßte von der Linken her m.E. die ganze Sache nutzen, um progressive Ideen zu befördern. Die Abkehr von der Schwarzen Null, die Aussetzung der Schuldenbremsen auf allen Ebenen. Plus höhere Spitzensteuersätze, evtl. Vermögensabgaben, Zwangsanleihen. Letzteres wird sich nicht durchsetzen lassen, aber man sollte es fordern. Um was in die Debatte zu werfen, was den Privateigentümern Unwohlsein bereitet.”

Die Besitzenden werden durch erfolgloses Fordern kein Unwohlsein empfinden, sondern eine Bestätigung alles richtig zu machen. Wenn zusätzlichen Bedarfe dann wegen nicht erreichten Steuereinnahmen finanziert werden, kommen die Besitzenden wieder an neue Eigentumstitel die zu jeder Zeit variable Belastungen des Staates darstellen. Geld ist Macht wenn man es entsprechend effektiv einsetzt (vergibt).

https://www.youtube.com/watch?v=CwE4mk2fbow

Wer erinnert sich nicht mehr an Zeiten, wo die Nettokreditaufnahme ausschließlich der Zinsbedienung diente?

topi November 8, 2015 um 00:43

@ Schwejk, hast du karlas Einwand verstanden?

Ich nicht. Das klang mir absolut nach einem: na irgendein Haar werd ich schon finden in der Argumentation; und sei es noch so herbeigezogen.
Die Aussagen zum Gemeineigentum waren doch klar. Wenn nicht durch massive Investitionen entsprechend zusätzliches geschaffen wird, geht es gerade den Menschen durch Massenzuwanderung schlechter, für die das Gemeineigentum wichtig ist, um überhaupt gesellschaftlich teilhaben zu können.

Wieso antwortet jemand darauf, dass man das doch sowieso enteignen könnte (etwas pointiert), was ergibt das für einen Sinn?

Wilma November 8, 2015 um 00:49

“Soldat Schwejk November 7, 2015 um 23:53

toll erklärt ”

So kann man auch versuchen, es dem Umfeld zu verklickern.

OT @ruby 00:23

Der bügelt. Wir hatten mal einen Sketch, in dem ich
so eine Bügelnummer machen sollte zu
Aphrodite’s Child – Infinity

Wilma November 8, 2015 um 00:57

Verweis zum Thema: Jahnke

” Das Deutsche Institut für Wirtschaftswissenschaften ist eines dieser Institute. Sein derzeitiger Chef Marcel Fratzscher gehört nach seinem Lebenslauf zu den neoliberalen Globalisierern mit Stationen bei der Weltbank und bei der Europäischen Zentralbank, wo er die Abteilung “Internationale wirtschaftspolitische Analysen” leitete. Dazu zählte die Formulierung von Politikpositionen über internationale Themen, wie globale Wirtschafts- und Finanzfragen (u.a. globale Finanzmärkte, Handel, Wechselkurse, globale Finanzmarktstabilität) und die globale Finanzmarktarchitektur.

Nun als Präsident des DIW will er uns per Interview in “Die Welt” weismachen, daß die Millionen an Zuwanderern aus Afghanistan, dem Mittleren Osten und Afrika nach spätestens sieben Jahren dem deutschen Staat mehr bringen als sie kosten. Wie er das errechnet haben will, wenn es denn überhaupt errechnet wurde, verrät er natürlich nicht. Kein Wort verliert er zu den sozialen Spannungen, die auf Deutschland zukommen werden, wenn die Integration nicht so schön läuft, wie er wahrscheinlich bei seiner Projektion unterstellt.”
http://www.jjahnke.net/rundbr115.html#3387

xefix November 8, 2015 um 01:02

@Otto:
“Wenn zusätzlichen Bedarfe
wegen nicht erreichten Steuereinnahmen
finanziert werden,
kommen die Besitzenden wieder
an neue Eigentumstitel die zu jeder Zeit
variable Belastungen des Staates darstellen.”

Das gehört ins Buch der Eigentümer mit dem Titel:
“Darstellung variabler Belastungen für den Staat in der Zeit”.

Spare in der Zeit,
Dann kommt die Not.

Wer oder WAS entscheidet über Zins?
Im Staat?
Welcher Staat? Welche staatlichen Verträge? Welche Interstaatlichen? Staatenbündnisse? Koalitionenstrategische?

Betrachte mal deine Hütte vom Mond aus!
Das entspannt

nixfürungut

Wilma November 8, 2015 um 01:05

Noch mal zu Jahnke

” 2. Kranheitsursachen: neoliberaler Extremismus

Dabei sind die Krisen nur Zuckungen an der Oberfläche eines schwerkranken Systems. Die eigentliche Krankheit ist das Ergebnis eines in