Integrationspolitik in der Praxis

by f.luebberding on 16. Januar 2016

Wie Integration in der Praxis funktioniert? Das wussten wir schon länger. Diese Praxis hat allerdings wenig mit dem Wortgeklingel zu tun, das die derzeitige Integrationsdebatte bestimmt. Diese reduziert sich zumeist auf Absichtserklärungen und einen wolkigen Terminus namens “Herausforderung”. In der Praxis sieht das so aus, wie es in Nordrhein-Westfalen nach der Abschaffung der Grundschulbezirke im Jahr 2008 zu erleben war.

Das Fazit einer Studie der Bertelsmann-Stiftung lässt sich so zusammenfassen:

“Das Ergebnis: Der Anteil der Eltern, die für ihre Kinder eine andere als die ehemals zuständige Grundschule wählte, ist von 10 auf gut 25 Prozent gestiegen. Vor allem Mittelschichteltern machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Und vor allem dann, wenn die nächstgelegene Schule eine „Brennpunktschule“ war und im Ruf stand, dass die Mehrheit der Schüler aus eher bildungsfernen Schichten stammte. In einzelnen Stadtvierteln, die als sozial schwierig gelten, kam es zu einer hohen Schülerabwanderung. „Dort wo sowieso nur wenige Mittelschichtkinder wohnen, wählen sie nun auch noch andere, privilegiertere Grundschule“; sagte Regina von Götz, Mitautorin der Studie zu FAZ.NET. „So bleiben die weniger privilegierten Kinder an den Brennpunktschulen völlig unter sich.“ Andere Studien, wie etwa die Pisa-Studie zeigten, dass das deren Lernerfolg spürbar mindere. „Es fehlen dann die Vorbilder, diejenigen Schüler, die Schwächere mitziehen könnten“, so Götz. Am Ende schafften es deutlich weniger Kinder aus diesen Schulen ans Gymnasium. Höhere Bildungsabschlüsse blieben ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit verwehrt.”

Dieses Ergebnis war zwar schon damals vorherzusehen. Aber mit der Aufhebung der Schulbezirke sollte jener bildungspolitischer Grundsatz namens Wettbewerbsorientierung durchgesetzt werden, der zu dieser Zeit nicht nur das Denken in Gütersloh bestimmte.

Die freie Schulwahl, so die damalige These, zwingt die Schulen bessere Angebote zur Verfügung zu stellen, um sich im Bildungsmarkt zu behaupten. Nun war zwar nicht alles schlecht an dieser Idee der “selbständigen Schule” in NRW. Diese Folgen aber vorhersehbar, außer für Neoliberale natürlich. Von dieser These der segensreichen Wirkung von Schulmärkten ist somit wenig übrig geblieben, außer die Verschärfung der schon damals vorhandenen Segregationstendenzen. Das dokumentiert zugleich, welche Schwierigkeiten Integrationspolitik auch in Zukunft zu bewältigen hat. Das eigentliche Problem wird weiterhin der Versuch der Mittel- und Oberschicht sein, der realen Integrationspolitik möglichst auszuweichen. In den Klein- und Mittelstädten ist das übrigens nicht so ausgeprägt wie in den Ballungszentren. Der Grund ist einfach zu benennen: Es gibt nicht in gleichem Maße Ausweichmöglichkeiten. Spätestens im Sportverein sehen sich die Kinder wieder.

In dieser Studie wird der Aberwitz in der Flüchtlingsdebatte der vergangenen Monate deutlich. Sie ignorierte die gesellschaftliche und soziale Wirklichkeit, um dafür wolkige Absichtserklärungen über Integration zu formulieren. Denn wer glaubt schon ernsthaft, dass sich in den Ballungszentren an diesen Segregationstendenzen in Zukunft etwas ändern wird? Die Integrationspolitik werden dort die Schichten machen müssen, die keine Möglichkeit haben, sich deren Problemen zu entziehen. Sie wird noch am besten in der Provinz funktionieren, wo die genannten Mechanismen nicht diese Rolle spielen. Deshalb ist eine Residenzpflicht für Flüchtlinge auch ein sinnvoller Vorschlag. Wenigstens bis zu dem Zeitpunkt, wo sie den Einstieg in den Arbeitsmarkt und damit den Schritt in die wirtschaftliche Unabhängigkeit geschafft haben. Ab den Zeitpunkt gibt es auch keinen Grund mehr, anerkannte Asylbewerber in dieser Beziehung anders als die Bürger dieses Landes zu behandeln.

Die politische Voraussetzung für eine solche rationale Einwanderungspolitik hat aber etwa Sigmar Gabriel formuliert:

„Wenn die Maßnahmen im Frühjahr nicht Wirkung zeigen, bewegen wir uns auf Zahlen zu, die schwierig werden“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) habe zwar recht mit dem Satz, dass das Asylrecht keine Obergrenze kenne. „Aber in einer Demokratie entscheiden die Bürger. Und ich rate uns allen, diese Grenze, die das Land aufzunehmen in der Lage ist, nicht auszutesten“, sagte Gabriel. „Wir müssen von einer chaotischen zu einer planbaren Zuwanderung kommen.“

Ob die Erhöhung der Benzinpreise in der Beziehung helfen wird? Kluge Politiker machen solche Vorschläge immer dann, wenn sie über das eigentliche Problem noch nicht reden wollen. Damit kann man nämlich eine Öffentlichkeit beschäftigen, deren Kernkompetenz darin besteht, ihre Empörung zu artikulieren. So hat der Bundesfinanzminister jetzt auch noch die Funktion des Blitzableiters übernommen: So kommt niemand auf die Idee, über die politische Verantwortung für die “chaotische Zuwanderung” des vergangenen Jahres zu reden.

Oder wollte der Bundesfinanzminister den Segrationstendenzen in den Mittelschichten durch die Erhöhung der Benzinpreise einen Riegel vorschieben? Ob das unter Wettbewerbsgesichtspunkten funktioniert? Darüber könnte die Bertelsmann-Stiftung auch einmal eine Studie machen. Aber einen Vorwurf kann man ihr heute nicht machen. Mit vergleichbaren “Ideen” wie in den vergangenen Jahrzehnten bildungspolitische Konzepte zu propagieren, deren fehlende Plausibilität allerdings schon damals erkennbar war. Aber wir wollen ja nicht nachtragend sein.

Ansonsten gibt es am Montag wieder das Altpapier.

{ 1033 comments… read them below or add one }

Goodnight Januar 16, 2016 um 17:58

Mit dem Vorstoss zur “Antanz”-Steuer ist Schäuble blind ins Messer von Frau Merkel/Klöckner gelaufen. Erschreckend wie dumm die Männer da oben als sind. Er ist jetzt kein Alternative mehr zu Frau Merkel, d.h ihre Kritiker haben ein neues Problem.

So einfach ist Machtpolitik.

P.S.: Ihr da in Berlin, für nen fünfstelligen monatlichen Obulus stelle ich mich als Berater zur Verfügung. Glaubt mir, ihr braucht Hilfe. Dringend!

Goodnight Januar 16, 2016 um 18:04

@Lübberding

Es gab niemals Integrationspolitik und wird auch weiterhin keine geben. Den Deutschen ist halt eigen, dass sie sich für den Mittelpunkt der Welt halten und meinen, jeder der hier hinkommt wird sich voller Ehrfurcht automatisch der deutschen Leitkultur unterwerfen.

Das ging gerade solange gut, solange nicht all zuviel hier reingelassen wurden.
Jetzt merken wir, dass es nicht ausreicht, Zelte zu bauen und ab und zu in den Arm zu nehmen.

Und da keiner jemals über Integrationspolitik nachgedacht hat, ist da nur Vakuum, was man jetzt nicht kurz- und auch nicht mittelfristig füllen kann.

Gregor Keuschnig Januar 16, 2016 um 18:05

Die Sektsteuer von Kaiser Wilhelm zwecks Aufrüstung der Flotte zahlen wir noch heute. So wird man unsterblich.

Goodnight Januar 16, 2016 um 18:11

Und die Klöckner konnte sich noch als Retterin profilieren.
Die sind sehr, sehr gut, in Machtspielen.
Wer so bescheuert ist, die Merkel und ihr Umfeld auf diesem Bereich zu unterschätzen, der sollte da nicht operieren.
(Ruhestand für Schäuble wäre angesagt.)

Jockel Januar 16, 2016 um 18:15

@goodnight

Wird nix bringen, wie sagte mal ein geschäftsfreund von mir,, es gibt nichts schlimmeres , als mit idioten geschäfte machen zu müssen.
Übertragen heisst das, Beratungsresistenz bei den handelnden Institutionen.

Im griechischen gibt es ein wort für eine in die Jahre gekommene Demokratie, die am Ende in der Spitze nicht mehr führungsfähig ist und nur noch um sich selber kreist, den Zustand haben wir erreicht.

Goodnight Januar 16, 2016 um 18:29

Zwei Frauen allein im Raum in Berlin.

Angela:
“Die wollen mich durch den Wolfgang ersetzen lassen, wir müssen was unternehmen.”

Julia:
“Aber dem Wolfgang kann man vertrauen, der ist loyal bis in den Untergang.”

Angela:
“Warum ein Risiko eingehen”

Julia:
“Was soll ich machen?”

Angela:
” Wir machen Folgendes: Ich sag dem Wolfgang, dass wir für die Finanzierung der Flüchtlinge jetzt den niedrigen Benzinpreis nutzen können. Er kann sich als Finanzminister profilieren, indem er dort die Steuern erhöht, wo die Bevölkerung kaum belastet wird. Und dann, wenn er es verkündigt, warten wir auf den Proteststurm. Kurz danach wirst Du vor die Presse gehen und verkündigen, dass Du das gestoppt hat. Der Wolfgang ist enteiert und Du stehst als Retterin der Wähler und zugleich Nummer zwei der Regierung auf der Bühne Die Partei wird erkennen müssen, dass Du die Zukunft bist, sie werden dich fördern müssen und folglich habe ich noch Zeit bis 2017. Dann übernimmst Du.”

Julia:
“Angela, Du bist die Beste”

ruby Januar 16, 2016 um 18:30

Irgendwie sind die Schörmans im falschen Kino gelandet.
Da hilft nur noch Filmwechsel.
Helmut Karasek bitte melden …

Manfred Peters Januar 16, 2016 um 18:32

Wie immer hier, Autor und westsozialisierte Kommentatoren sind äußerst schlecht informiert.
Seine Eminenz hat die Nachfolge schon geregelt! ;-)

Thorsten Haupts Januar 16, 2016 um 18:45

Sehr schön. Gehört zu meinem laufenden Mantra seit Jahren:

Die sozialen Kosten der (Nicht)Integration wird die Unterschicht tragen.

Deshalb sind ja auch überproportional viele aus der Ober- und oberen Mittelschicht dafür – neue billige Dienstboten.

Gruss,
Thorsten Haupts

Sesshuman Januar 16, 2016 um 18:56

Mit Soldaten für Ruhe und Ordnung in deutschen Städten sorgen. Eine schwere Jägerkompanie mit Wiesel 20mm MK und Ruhe ist. Warum nicht gleich fünf zeitgleiche Einschläge von ‘ner Panzerhaubitze 2000? Wir können auch Böllerschlacht.

,,Schäuble will nach Köln Möglichkeit eines Bundeswehr-Einsatzes im Inneren”

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-schaeuble-stuetzt-kurs-der-kanzlerin-1.2820991

“Mr. Scharf-wie-Kruppstahl” war ja schon mal Innenminister und hat in der Position schon 2007 den Bundeswehreinsatz im Inneren gefordert. Weitreichende flächendeckende Überwachung, Bundestrojaner, Aufhebung der Zweckbindung der Autobahnmautdaten, Verwertung von Aussagen gefolterter Personen vor Gericht, … Ganz dufter Typ.

Natürlich ist Gewalt immer abzulehnen und kein Mittel in einer politischen Auseinandersetzung: https://uploadly.com/p1vnv5l5 .

Jockel Januar 16, 2016 um 19:01

@sesshuman
Das ist doch hilflosigkeit und soll von eigenem versagen ablenken, kompetenz vorgauckeln.

f.luebberding f.luebberding Januar 16, 2016 um 19:01

Goodnight

Das sehe ich anders. Was wollte Schäuble diskutieren? Eine europäische Lösung.

“Das Bundesfinanzministerium verteidigte die Forderung seines Hausherrn am Samstag: „Die Äußerung des Ministers steht in einem europäischen Kontext“, sagte ein Sprecher am Samstag in Berlin. „Unser Ziel ist es, die Dinge auf EU-Ebene in Bewegung zu bringen.“

Die ist natürlich völliger Nonsens, wenn man darunter die Lösung deutscher Probleme im europäischen Rahmen versteht. Da machen jetzt noch nicht einmal mehr die Österreicher mit. Also muss man der Kanzlerin nur eine Frage stellen? Was sie denn jetzt unter einer europäischen Lösung versteht? Außer ihrer Kamarilla (Altmeier und Co.) werden im Kabinett alle anderen auf die Antwort wohl eher skeptisch reagieren. Über den Benzinpreis redet am Mittwoch kein Mensch mehr, außer Putin und andere Öklscheichs sowie die Fracking-Investoren in den USA.

Jetzt muss ich aber in die Küche, um Segregationstendenzen beim Abendbrot zu verhindern.

Goodnight Januar 16, 2016 um 19:13

@Lübberding

Frau Merkel ist Profi in Machtkämpfen. Sie ist völlig desinteressiert an Inhalten, insbesondere politische Strategien etc.
D.h. der, der sie entfernen will, der sollte wissen wo er ansetzt. Er sollte sich nicht in Machtkämpfe verlieren sondern über die Medien etc. die große Schwäche dieser Dame ausführlich dokumentieren lassen.

f.luebberding f.luebberding Januar 16, 2016 um 19:19

Goodnight

Frau Merkel ist völlig hilflos. Zum Armutszeugnis der deutschen Politik geworden. Ich habe allmählich sogar Mitleid.

Jockel Januar 16, 2016 um 19:20

@goodnight, @lübberding

Aber das läuft doch derzeit auf allen kanälen. Ich habe keine ahnung wie sie da rauskommen will, bis zum frühjahr eine europäische lösung, das wird nicht kommen.
Mal sehen wer hier den brutus spielt und viel interessanter, was kommt danach?

Keynesianer Januar 16, 2016 um 19:22

@Goodnight Januar 16, 2016 um 17:58

P.S.: Ihr da in Berlin, für nen fünfstelligen monatlichen Obulus stelle ich mich als Berater zur Verfügung. Glaubt mir, ihr braucht Hilfe. Dringend!

Du hast ja noch nicht mal kapiert, dass es sich um ein abgekartetes Spiel handelt und Schäuble keinen Fehler gemacht hat, sondern seine Rolle spielt. Und dafür willst Du noch Geld?

Auch der Gabriel darf jetzt mal etwas gegen die unbegrenzte Migration schwätzen, wie zuvor schon der Seehofer, weil die SPD in der Gunst der Wähler schwer abgestürzt ist. Dabei möchten die Bonzen der Sozen und des DGB doch eher noch doppelt so viele Migranten ins Land holen wie Merkel, um sich bei den Neoliberalen als besonders nützlich zu erweisen.

Schäuble hat auch ganz nebenbei noch das Ziel erreicht, die Deutschen in ganz Europa besonders verhasst zu machen mit seinem Vorschlag, die von Merkel nach Europa gerufenen Migranten mit einer Steuer auf das Benzin durch alle Bürger Europas zu finanzieren.

Wenn jemand aber nach einer Vermögenssteuer fragt, erinnert sich das Klimamerkel wieder an ihr Versprechen, dass es wegen der Migranten keine Steuererhöhung geben soll.

Keynesianer Januar 16, 2016 um 19:34

@ f.luebberding Januar 16, 2016 um 19:19

Frau Merkel ist völlig hilflos. Zum Armutszeugnis der deutschen Politik geworden. Ich habe allmählich sogar Mitleid.

Für Mitleid gibt es keinen Grund: Es läuft alles, wie von den Neoliberalen geplant, und alle Wünsche werden von Merkel und Schäuble auftragsgemäß erfüllt.

Thorsten Haupts Januar 16, 2016 um 19:37

@f.luebberding Januar 16, 2016 um 19:19:

Merkel – gute Beobachtung.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Januar 16, 2016 um 19:40

@Lübberding

Sie hat die Deutungshoheit über die BRD verloren.
Aber Sie beherrscht noch ihre Partei.
Sie beherrscht die Regierung.
Sie beherrscht das Staatsfunk + Fernsehen.

D.h. sie kontrolliert außerhalb von Berlin noch 20 Mio Rentner, die sicher wählen gehen.

Die CDU hat keine Alternative zu Frau Merkel. Die einzige Alternative ist jetzt Frau Klöckner. Solange die loyal zu Mutti steht ist da nix zu machen. Und Mutti wird clever genug gewesen sein, das vorher zu sichern.

Sollte die CDU Frau Merkel jetzt stürzen so wären Neuwahlen unausweichlich und das Risiko geht da keiner ein.

Ebensowenig wie die SPD.

Frau Merkel sitzt also noch recht komfortabel im Bunker.
Da kann sie noch bis 2017 durchhalten.
Kein Feind in und um Berlin in Sicht.

Sie wird jetzt ein Feuerwerk an Aktivitäten Staaten um dem Volk Handlungsfähigkeit zu demonstrieren und zugleich wird sie versuchend ihre Kritiker zu eliminieren.
Und da der gesamte Regierungsapparat ihr blind folgt ist, ist das machtbar.

Es existieren in diesem Land nur zwei Kräfte die Sei stoppen könne:
Die Bild Zeitung und die kriminellen Flüchtlinge.

So weit ist das Land gekommen, wir sind abhängig von der BILD und
Kriminellen.

Keynesianer Januar 16, 2016 um 19:41

@Goodnight Januar 16, 2016 um 19:13

Frau Merkel ist Profi in Machtkämpfen. Sie ist völlig desinteressiert an Inhalten, insbesondere politische Strategien etc.
D.h. der, der sie entfernen will, der sollte wissen wo er ansetzt. Er sollte sich nicht in Machtkämpfe verlieren sondern über die Medien etc. die große Schwäche dieser Dame ausführlich dokumentieren lassen.

Merkel gehorcht genau den gleichen Befehlen wie unsere Medien. Du hast wohl wirklich keinen blassen Schimmer oder willst uns veralbern oder uns noch einreden, das wäre alles nicht lange geplant gewesen und nur ein Versehen von der dussligen Klimakanzlerin.

michael Januar 16, 2016 um 19:42

@f.luebberding Januar 16, 2016 um 19:19
Mitleid mit der Kanzlerin? Wir sollten lieber dafür sorgen, dass kei Kanzler länger als 8 Jahre im Amt bleibt. Kohls Mädel hat ganz genau seine Eigenschaften übernommen und leidet, wie Kohl in seinen letzten Jahren vor dem Sturz, an Realitätsverlust.

Wenn wir zu viert auf 10 m² in einem Container dahinvegitieren müssten, würden wir auch freidrehen. Insofern ist das alles nicht unlogisch, nur, dass es überhaupt dazu kam, ist der Skandal. Den hat die derzeitige Junta, die von sich allen Ernstes behauptet die Bürger zu vertreten, zu verantworten.

Schäuble hat sich gerade selbst in Rente geschickt. Das wirkliche Problem ist wirklich der traghische T€uro. Wer die Preise von echten Waren über die vergangenen 15 Jahre mal nachrechnet und die Einkommensveränderungen gegenrechnet wird auf eine Jahresinflation zwischen 5% und 7% kommen. Soweit zur “Deflation”. Auch an die Benzinpreise von vor dem Euro können wir uns noch erinnern.

Bevor man Integrationsversuche machen könnte, müsste man diesen Typen aus zahlreichen afrikanischen, arabischen und asiatischen Ländern, sowie vom Balkan, erst mal die Sprache und die Grundrechenarten beibringen. Die Klügeren haben sich adipöse Zellulithefarmen als persönliches Bettwörterbuch und Einreisepapiere gesichert. Dann können sie immer noch nicht lesen und schreiben. Das sind meist erwachsene Männer, denen man nicht einmal Lehrerinnen “zumuten” dürfte. Die sind, schon garnicht in diesen Massen, “integrierbar”. Solche Dinge, wie in Käln, sind in einigen nordafrikanischen und arabischen Ländern mit hoher Arbeitslosenquote, z.B. Ägypten, an der Tagesordnung. Das haben die Mädels vom Kölnschen Klüngel nur falsch verstanden. Dass sowas in ganz Deutschland auch beginnt, bzw. läuft, wird von der “Politik”, ihren “(Qualitäts-Medien” richtiger Lügenpresse und den Ordnungskräften nach wie vor, wenn möglich, verschwiegen, beschönigt oder vertuscht.

Wahrscheinlich wird es einen Putsch oder eine Revolution geben müssen, um diese “Parteien”, die die Staaten (ganz Europas) als ihre Beute ansehen, zu entmachten. Deshalb wurde aus der Bundeswehr ein kläglicher Söldnerhaufen gemacht. Die lassen sich weltweit besser verheizen. Wir sind ja von “Freunden” umgeben, aber nur, solange “wir” zahlen, wie die Kanzlerdarstellerin wohl schon begreifen musste.

Jockel Januar 16, 2016 um 19:42

@ keynes
Ich glaub das nicht, halte es einfach für Politikversagen, aber ich gebe zu ,als Politthriller hätte ihre theorie was für sich. Hier der Plot:

70 jahre hielt sich der deutsche Rüstungsadel diszipliniert im untergrund , schmiedete Allianzen, gewann Ehemalige Stasi Mitarbeiter und kaufte die SPD. Anfangs 2016 war die Zeit gekommen, das Werk zu vollenden…..

Hat was

jmg Januar 16, 2016 um 19:48

Kleinkinder lernen die Sprache, wenn es sein muss auch zwei, im Vorschulalter. Wird in deutschen Kindergärten bundesweit Sprachförderung für die Migrantenkinder angeboten? Fehlanzeige. Wird das Kindergartenpersonal in dieser Hinsicht besonders geschult? Nein. Chancenungleichheit bei Schuleintritt wird durch Nichtstun seitens des Staates bewusst gefördert. Deutsche Eltern wissen das und handeln entsprechend. Wer will schon sein Kind in eine Schulklasse schicken, in der die Hälfte der Kinder erst noch Deutsch lernen muss? Zum Versuchskaninchen einer gescheiterten frühkindlichen Bildungspolitik wollen sie ihren Nachwuchs nicht machen.
Dabei werfen Investitionen in die frühkindlichen Bildung im Kindergartenalter hohe Renditen ab. Die Politik veranstaltet aber lieber milliardenschwere “Exzellenzinitiativen” für die deutschen Universitäten.

Bildungspolitik Macht die Kitas besser!
http://www.wiwo.de/erfolg/campus-mba/bildungspolitik-macht-die-kitas-besser/11113346.html

Investitionen in Bildung: Frühkindlicher Bereich hat großes Potential
https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.423536.de/13-26-8.pdf

“Deshalb ist eine Residenzpflicht für Flüchtlinge auch ein sinnvoller Vorschlag”
Wenn man sie integrieren will und nicht nur zeitlich begrenzt verwahren, dann sollten sie in Regionen wohnen in denen sie Arbeit finden können. Dazu eignen sich bestimmte Regionen in Deutschland weniger gut als andere.

Goodnight Januar 16, 2016 um 19:51

@Keynesianer

Du Don Quiotte des Internet.

Alles was du kommuniziert ist völlig egal, weil Du keinen Gegner benennen kannst. Da sind nur geheime Kräfte irgendwelcher Gruppierungen. Folglich kein konkreter Täter und damit kein Gegner.
Folglich kann keine Handlung anschließen.

Wäre ich VTler, so hätte ich Dich im Verdacht hier alle Probleme immer in Richtung einer undefinierten Gruppierung zu schieben um von den eigentlichen Personen abzulenken.

gelegentlich Januar 16, 2016 um 20:00

@Goodnight Januar 16, 2016 um 19:51

Nein, er ist ein Aristokrat. Benennbare Gegner wären ohnehin nur Domestiken. Nicht satisfaktionsfähig.

Manfred Peters Januar 16, 2016 um 20:11

Ob nun Eurosoli oder “Antanz”-Steuer, wo ist der Unterschied?
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-10/fluechtlingskrise-solidaritaetszuschlag-europaeische-union
Übrigens hier schon mehr als ausführlich kommentiert.
Unsere Alzheimer-Kommetatoren erkennen natürlich nicht die gleiche Sau, die durch die Medien gejagt wird.
Der Versuch ist es allemal Wert.

Keynesianer Januar 16, 2016 um 20:15

@Jockel, @goodnight, @gelegentlich

Es handelt sich um die Neoliberalen, der Gegner ist damit genau genug benannt. Die Neoliberalen bestimmen seit den 70er Jahren und vor allem seit Reagan und Thatcher die Politik im Interesse des globalen Kapitals und seiner grenzenlosen Gier und seinem Interesse, ohne Widerstand über eine im grenzenlosen Elend lebende Menschheit zu herrschen.

Die haben auch schon die Weltwirtschaftskrise von 1929-33 inszeniert und einiges mehr. Man kennt also die Handschrift gut genug und kann sich da kaum täuschen: Da hat jemand seit 200 Jahren die VWL beherrscht und Modelle mit neutralem Geld lehren lassen an jeder Uni der Erde außer bei den Kommis, wo stattdessen die Wertform analysiert wurde. Noch Fragen?

ruby Januar 16, 2016 um 20:18

http://bilder.t-online.de/b/75/80/74/44/id_75807444/610/tid_da/kanzlerin-merkel-wurde-feierlich-von-praesident-erdogan-in-seinem-neuen-palast-begruesst-.jpg

Was von Politik zu erwarten ist ?

GB holt sich seine 25.000 Flüchtlingsfamilien direkt aus den Lagern mit echten Papieren und Direkttransport ohne Mafiastrukturen.

ruby Januar 16, 2016 um 20:23
Goodnight Januar 16, 2016 um 20:25

@Keynesianer
“Noch Fragen?”

Personen? Namen? Firmen? Regierungen? Nationen? Organisationen?

Jockel Januar 16, 2016 um 20:30

@ goodnight 19.40 uhr

Nein, teile ihre analyse diesmal nicht.
Bis ende mai ist merkel weg, die grenze dicht, oder eine obergrenze eingeführt
Wahrscheinlich eine mischung aus beidem, sie wird sich aber nicht halten können.

Die rentner machen auch nicht mehr mit und auf die bild und eine gewisse anzahl flüchtlinge wird verlass sein.

Setze Kiste Champuss. Halten Sie ?

Linus Januar 16, 2016 um 20:31

Scheinbar off topic, aber nur scheinbar. Ein Beispiel, wie Neues werden kann:
https://www.youtube.com/watch?v=Ga_nysTshPs

g.w. Januar 16, 2016 um 20:34

Personen? Namen? Firmen? Regierungen? Nationen? Organisationen?

Banken, Energie, Rüstung, Pharma und Medien.
Die machen die Politik!

Linus Januar 16, 2016 um 20:35

@FL:
“Denn wer glaubt schon ernsthaft, dass sich in den Ballungszentren an diesen Segregationstendenzen in Zukunft etwas ändern wird? Die Integrationspolitik werden dort die Schichten machen müssen, die keine Möglichkeit haben, sich deren Problemen zu entziehen. Sie wird noch am besten in der Provinz funktionieren, wo die genannten Mechanismen nicht diese Rolle spielen. Deshalb ist eine Residenzpflicht für Flüchtlinge auch ein sinnvoller Vorschlag. Wenigstens bis zu dem Zeitpunkt, wo sie den Einstieg in den Arbeitsmarkt und damit den Schritt in die wirtschaftliche Unabhängigkeit geschafft haben. Ab den Zeitpunkt gibt es auch keinen Grund mehr, anerkannte Asylbewerber in dieser Beziehung anders als die Bürger dieses Landes zu behandeln.”

Selten genug, dass ich dir mal so vollständig zustimme.

Thorsten Haupts Januar 16, 2016 um 20:45

@jockel:

Ich setze einen Kartoon guten Champagner auf das Szenario oben drauf, allerdings ohne Merkels Abtritt. Der ist nicht zwangsläufig. Jemand wettbereit?

Gruss,
Thorsten Haupts

Keynesianer Januar 16, 2016 um 20:48

@Goodnight Januar 16, 2016 um 20:25

Personen? Namen? Firmen? Regierungen? Nationen? Organisationen?

Bitte sehr:

Ein Lob der Freiheit von drei Präsidenten

Bei der Verleihung des Hayek-Preises singen ein aktueller und zwei ehemalige Bundespräsidenten ein Loblied auf die Freiheit. Auch die Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts und der Bundesbank stimmen mit ein.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/hayek-preis-fuer-roman-herzog-ein-lob-der-freiheit-von-drei-praesidenten-13928031.html

g.w. Januar 16, 2016 um 20:49

der Kampf findet zwischen arm und reich statt aber auch zwischen an dem Gemeinwohl orientierter nationaler Politik und nationalem Interesse und den Interessen internationaler Konzerne.

Insofern würde ich etwas korrigieren, dass die Politik nicht nur durch die Konzerne gemacht wird, aber vielleicht überwiegend.

Jockel Januar 16, 2016 um 20:51

@ thorsten

ja, kannsein das die partei angst vor neuwahlen hat und einen deal macht. Grenze dicht und sie soll dann ende des jahres übergeben.
Die spd spielt da im eigenen interesse auch mit.
Aber eigentlich ist sie dann nicht mehr zu halten, zu weit aus dem fenster gelehnt. Mal gucken.

Vinxtor Januar 16, 2016 um 20:52

In diese fortwährende schwarze Messe, wo der Untergang des Deutsche Abendlandes heraufbeschworen wird, muss man doch ab und an ein paar kleine Lichtchen anzünden, damit einem nicht die Depression packt oder , schlimmer noch, den vollständigen Verlust jeder Realitätssinn…
Hier, in der Region wo auch F. Lübberding wohnt gibt es einige ganz anders geartete Nachrichten.
Meine Partnerin ist Rektorin einer Sekundarschule.
Wöchentlich kommen dort Flüchtlingskinder dazu.
Und, Überraschung, die sind ohne Ausnahme lernhungrig, fleißig und in vielen Fällen ihre (“deutsche”) Mitschüler voraus.
Das Problem für den Schüler hier, ländlich und weit weg von den Problemzonen, ist vielmehr, daß die Einheimischen, nicht mitkommen bei soviel Gier auf Bildung und Weiterkommen. Die Flüchtlingskinder sind eher die kommende große Konkurrenz und, vielleicht, mal ein positives Beispiel, ein Ansporn was Bildung, Schulung auch sein kann/sein soll: die Grundlage für eine Zukunft. Wie immer die auch aussieht.

Wieviele Ländliche Gegenden gibts in Deutschland?
Na dann, weiter so!

So viel

Systemfrager Januar 16, 2016 um 21:01

Personen? Namen? Firmen? Regierungen? Nationen? Organisationen?

Ich kann es doch nicht glauben, dass @Goodnight so dumm ist, dass er sich nicht vorstellen kann, dass diejenigen, die den Kapitalismus (== sozialen Genozid) organisieren, sich noch mit den Namen vorstellen würden und ihre Absichten öffentlich erhlich zugeben.
Oder?
Wer weiß. Vielleicht ein Name Goodnight ist.

michael Januar 16, 2016 um 21:02

@Keynesianer Januar 16, 2016 um 20:15
Während der gerade (eigendlich schon vergangenes Jahr) angelaufenen Aktienbaisse kommen die Ratten nicht aus ihren Löchern. Die haben jetzt auch Angst. Aber um ihr “Geld”. Das Absurde am “islamistischen Terror” ist ja, dass er völlig regelwidrig die theoretisch wichtigsten Ziele immer noch nicht trifft.

Der Justizminister will (mit wem) hart gegen Bürgerwehren vorgehen. Falls die Polizei sich den Wehren nicht anschließt, meint er wohl. Die haben nämlich auch Frauen, Freundinnen, … und Töchter. Sonst schicken wir eben bewaffnete PseudoTransen als Köder … .

In Dortmund haben die kulturellen Bereicherungen zwei Transen angemacht. Als sie feststellten, dass die Inhalte nicht ganz zum Outfit passten, konnte die Polizei deren Steinigung gerade noch verhindern. Die ärmsten stehen unter Schock. Ist wahr! :-)

gelegentlich Januar 16, 2016 um 21:20

@Vinxtor Januar 16, 2016 um 20:52

Ich weiß von sehr ähnlichen, weit älteren Erfahrungen an Gymnasien mit Kindern rumänischer Aussiedler und Kurden aus Tunceli. Die waren fassungslos darüber, was es an Angeboten hier (z.b. Stadtbibliothek, Vereine usw.) gibt, die alle kostenlos sind. Und versuchten nach Kräften diese wahrzunehmen.Und sie waren platt als die eingeborenen Kinder das „uncool“ fanden. Das lag wohl auch daran, dass diese Kinder wußten: einen Weg zurück wird es vermutlich nicht geben. Das künftige Leben wird sich hier abspielen. Zum Teil mußten sie ihren Bildungshuner verbergen, um nicht als Streber und Schleimer gemobbt zu werden.

someone Januar 16, 2016 um 21:25

Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Leute keinen Bock mehr haben, jeden Tag aufs Neue vom Untergang des Abendlandes zu hören? Der Monothematismus mag ja in der Eurokrise ganz nett gewesen sein, bei einem komplexen Thema alle denkbaren und undenkbaren Seiten zu beleuchten. Bei den Flüchtlingen ödet die ständige Wiederholung nur noch an.
Viertel der Leser auf Jahresfrist verloren… Sieht aber bei allen so aus.
http://www.wolframalpha.com/input/?i=faz.net

Vielleicht weniger auf verbitterte alte Männer als Publikum setzen, auch wenn diese die Onlineforen beherrschen.

Wilma Januar 16, 2016 um 21:33

@Vinxtor

An der Schule also, ziehen die Flüchtlingskinder die Schwächeren mit ?
Hier fehlt mir der Beweis.

Da sprechen Sie mal mit den Sekundarlehrern im Ruhrgebiet.

http://www.derwesten.de/politik/studie-belegt-soziale-trennung-an-grundschulen-nimmt-zu-id11466670.html

Hierzu lesen Sie mal die Kommentare.

Bruchmüller Januar 16, 2016 um 21:55

>>> Sonst schicken wir eben bewaffnete PseudoTransen als Köder …

Eigentlich bin ich gegen eine weitere Eskalation. Aber sollten diese PseudoTransen zum Einsatz kommen, dann schicke ich Manfred Peters.

ruby Januar 16, 2016 um 21:57

@someone
Dir wird das Flüchtlingsthema noch richtig eingetrichtert werden bis es aus den Ohren heraustrieft.
Was bildest Du Dir ein gegen kaiserliche Instanzen zu lamentieren!

wowy Januar 16, 2016 um 22:03

@Keuschnig
1933 abgeschafft, um die Wirtschaft anzukurbeln, 1939 zur Finanzierung der U-Bootflotte wieder eingeführt.
Die Arguente wechseln schnell, wenn es der “Sache” dient.

wowy Januar 16, 2016 um 22:05

Argumente

Stephan Januar 16, 2016 um 22:19

Wilma Januar 16, 2016 um 21:33
@Wilma Think positive. You can be a hero!

vinxtor Januar 16, 2016 um 22:28

@wilma

sie stellen mir Fragen jenseits meinem Bericht. warum? Dass es im Ruhrgebiet anders ist, ist mir bekannt. Ich wüsste nicht wozu es Beweise für einen Erfahrungsbericht braucht. Erzählen Sie doch einfach über Ihre Erfahrung, sollten Sie Welche haben.

warhier Januar 16, 2016 um 22:30


Die Flüchtlingskinder sind eher die kommende große Konkurrenz und, vielleicht, mal ein positives Beispiel, ein Ansporn was Bildung, Schulung auch sein kann/sein soll: die Grundlage für eine Zukunft. Wie immer die auch aussieht.
————–
Ich weiß von sehr ähnlichen, weit älteren Erfahrungen an Gymnasien mit Kindern rumänischer Aussiedler und Kurden aus Tunceli. Die waren fassungslos darüber, was es an Angeboten hier (z.b. Stadtbibliothek, Vereine usw.) gibt, die alle kostenlos sind. Und versuchten nach Kräften diese wahrzunehmen.Und sie waren platt als die eingeborenen Kinder das „uncool“ fanden. Das lag wohl auch daran, dass diese Kinder wußten: einen Weg zurück wird es vermutlich nicht geben. Das künftige Leben wird sich hier abspielen. Zum Teil mußten sie ihren Bildungshuner verbergen, um nicht als Streber und Schleimer gemobbt zu werden.

Die Reaktion von @gelegentlich auf dem Kommentar von @Vinxtor war vorauszusehen.
Die Frage ist wieder einmal: Ist das typisch?
Ich kann nur von meiner Erfahrung als Elternsprecher einer Grundschulklasse berichten.
Ca. 50% der Kinder kamen damals aus Familien mit Migrationshintergrund.
Diese Kinder haben (mussten) i.d.R. häufiger eine schlechtere weiterführende Schule besuchen.
Wobei ein Mädchen aus einer Migrantenfamilien bewust von ihren Eltern auf die schlechtere Schule geschickt wurde.
Ich vermute jetzt mal, dass meine Erfahrung mehr den Alltag in Deutschland entspricht und würde mich ehrlich freuen, wenn ich unrecht habe.

warhier Januar 16, 2016 um 22:43

Ein anderes Problem bei Segregationstendenzen ist leider, es gibt nur noch wenige (Mittelschicht) Eltern für die Mitarbeit im Elternbeirat.

gelegentlich Januar 16, 2016 um 22:44

@ warhier Januar 16, 2016 um 22:30

Bevor Sie zu früh was von vorauszusehen jubeln schauen Sie sich mal mein Argument genau an:
nicht „die Türken“ – sondern „Kurden aus Tunceli“ seien ganz anders als die Mehrheit der anderen „Türken“, die auch keine homogene Gruppe sind. Worauf ich hinaus will: immer die konkreten Indivudien betrachten, davon ausgehend erst Ideen über Gruppen zulassen, also basierend auf empirischen Beobachtungen. Nicht so vorgehen wie die Diskussionen über „die Flüchtlinge“ im Moment: gruppenbezogene eigene Phantasien auskippen über Leute, die man nicht wirklich kennt. Schauen Sie nur den grottigen Schwachsinn der meisten Äußerungen über „den Islam“ an. Daher erinnere ich an den Filmtip im letzten Thread. Dieser Film über den Irak hat die richtige Perspektive.

Wilma Januar 16, 2016 um 22:47

@Stephan

Die Kinder von Marxloh sind Helden

Soldat Schwejk Januar 16, 2016 um 22:48

@ someone Januar 16, 2016 um 21:25 —> “Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Leute keinen Bock mehr haben, jeden Tag aufs Neue vom Untergang des Abendlandes zu hören? [...] Bei den Flüchtlingen ödet die ständige Wiederholung nur noch an.”

Das erste Mal seit zwei Jahren, daß ich Dir gänzlich zustimmen kann. Es hätte zwischendurch wenigstens mal einen Beitrag zur Sterbehilfe geben müssen.

Dipfele Januar 16, 2016 um 23:02

@fl

> Aber einen Vorwurf kann man ihr nicht machen …

Bei den Vorschlägen der Bertelsmann-Studie! die das Problem nicht lösen, wäre ich mir da nicht so sicher:

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/01/16/dlf_20160116_0838_e616cf3b.mp3

warhier Januar 16, 2016 um 23:10

@ gelegentlich

In en 60er Jahren lebten im Irak ca. 7 Millionen Menschen heute 34.

https://www.google.de/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sp_pop_totl&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:IRQ:SYR&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

Ich habe den Film nicht gesehen aber einige Kommentatoren auf TP waren nicht so begeistert.
Ich kann es auch langsam nicht mehr lesen, die goldenen sozialistischenZeiten und dann kamen die bösen Amerikaner und haben alles kaputt gemacht.
Ich wage jetzt mal eine Prognose: Wenn man im heutigen Deutschland eine Planwirtschaft ohne Privateigentum einführen würde, würde es uns eventuell sogar die ersten ca. 10 Jahre (ökonomisch) eventuell sogar besser gehen. Nach 40 Jahren spätestens währen wir dann aber wir dann so pleite wie die DDR vor 25 Jahren.

Die ist Ursache für die Kreisen im Irak und Syrien ist ein starkes Bevölkerungswachstum in Multikulturellen Gesellschaften.
Und für dieses Bevölkerungswachstum ist auch die Religion verantwortlich. Bei uns ist die Religion durch harte Kämpfe unserer Vorfahren relativ weichgespült worden.
Im islamischen Raum passiert durch das viele Ölgeld genau das Gegenteil.

H.K.Hammersen Januar 16, 2016 um 23:21

Wo wir gerade bei Schule sind; Hessen will den AfD-Politiker Björn Höcke nicht mehr in den Schuldienst zurücklassen. Mit der ganzen Härte des Rechtsstaates werde man … bla bla bla.
Ich wette, die erste Koalition von CDU und AfD wird in Hessen ans Werk gehen mit Höcke als Kultusminister.

Jackle Januar 16, 2016 um 23:29

SSIO – Nullkommaneun (prod. von Reaf)
https://youtu.be/Slei8n08Cqk

Manfred Peters Januar 16, 2016 um 23:54

@ K-Müller um 21:55
Für Transen, deren Zonen, wo auch immer, usw. ist bekanntlich der Vollhorst aus Bayern und seine Truppen verantwortlich. Ich bin gut ausgelastet.
Der untaugliche Versuch der Bleiernen die Verantwortung für Köln gänzlich auf subalterne Beamte abzuwälzen ist inzwischen auch dokumentiert. Ein peinliches Stück.
Übrigens der Erfinder (Molkentin) der Bleinernen tritt in der Farce auch auf.

Schatten Januar 16, 2016 um 23:54

Mal anekdotisch:

1) Ich habe Verwandte in diversen exotischen Ländern, die in der ersten Generation noch deutsch sprechen; in der zweiten noch ein wenig; in der dritten und vierten nicht mehr. Die jeweilige Landessprache und das obligatorische basic English dagegen selbstverständlich sehr gut.

2) Ich gehe so mit einem Kumpel in Berlin in einen Späti (Nachtladen), sagt er, als wir draußen sind: Mann, der Türke sprach ja richtig gut deutsch…

3) Mir ist aufgefallen, dass viele Türken in Köln, Berlin, Hamburg, you name it denselben Akzent haben. Gibt es da irgendwo im Fernsehen eine Sendung “Idiotenakzent für Migranten”?

Zusammenfassung:

Man kann mir erzählen, was man will. Deutsche in Marokko, in der Türkei, whatever würden nicht mehrere Generationen brauchen und dann noch immer nicht die Landessprache richtig sprechen können!

Und wer heute kein Abitur macht, wenn rund 50% eines Jahrganges das tun, der macht es nimmermehr!
http://www.wiwo.de/erfolg/campus-mba/duales-system-in-gefahr-51-prozent-eines-jahrgangs-machen-das-abitur/8763246-2.html

Es ist Anlage – Umwelt: Und unsere zukünftigen Ghetto-Vögel haben da keine guten Karten, egal wieviel Geld man für ihre Bildung ausgibt!

ruby Januar 16, 2016 um 23:54

@ wahrrier

Hast Du immer noch nicht begriffen, dass ein Staat / Gemeinwesen nicht Pleite gehen kann?
Fällst Du nur noch auf die Umverteilungspropaganda der Vermögenshorter herein?

Es gibt weiterhin genug Realitätsverweigerer, die nicht erfahren haben, dass 1 Mio per anno nicht händelbar und vermittelbar sind in einer sozialen Wohlstandsgesellschaft unseren Niveaus…

Und was in Polen gerade politisch konstituiert wird, wer hätte das gewünscht?

Ihr wollt Lösungen, die werden den Gutmenschen und ihren Verstehern nicht gefallen .

Schatten Januar 17, 2016 um 00:07

@Stephan

“You can be a hero”…

Apropos: In Skandinavien gibt es eine gleichnamige Firma, also “Hero”, über welche Businessweek berichtet:

http://www.bloomberg.com/features/2016-norway-refugee-crisis-profiteers/

Ein richtiger Migrationskonzern, der sich vom Staat ganz ausgezeichnet für die Unterbringung und Bespaßung der Fachkräfte bezahlen lässt.

Kapitalismus halt: They make a killing!

bleistift Januar 17, 2016 um 00:13

@ Schatten

“Mir ist aufgefallen, dass viele Türken in Köln, Berlin, Hamburg, you name it denselben Akzent haben. Gibt es da irgendwo im Fernsehen eine Sendung “Idiotenakzent für Migranten”?”

Was dir so alles auffällt. Mir ist aufgefallen, dass in Bayern auch so eine seltsame Form von Deutsch gesprochen wird. Oder in Sachsen.
Man sagte mir, dass sei “Dialekt”.
Die Deutschjuden die jahrhundertelang in Deutschland lebten (bevor man sie vergaste) sprachen auch einen besonderen Dialekt.
Man sagte mir, dass die Ultraorthodoxen in Israel noch immer diese Sprache sprächen. Weil sie Iwrit als gotteslästerlich ablehnen würden.
Man kann leicht jeden Deutschen entlarven wenn der sich in Englisch versucht.
Genauso wie jeder Deutsche leicht einen Franzosen erkennt, wenn der versucht sich in Deutsch zu artikulieren.
Ein Film wie “Terminator” macht nur Spaß wenn man sich ihn im englischen Original ansieht.
Nur da kommt Schwarzeneggers Dialekt richtig rüber.
Oder “The Big Bang Theory”. Dr. Dr. Sheldon Cooper ist nur im Original richtig cool. Die deutsche Synchronisation ist da einfach mies.
Nur Idioten die kein Sprachgefühl haben würden so einen Blödsinn kritisieren.

“Man kann mir erzählen, was man will. Deutsche in Marokko, in der Türkei, whatever würden nicht mehrere Generationen brauchen und dann noch immer nicht die Landessprache richtig sprechen können!”

Oh doch, klar. In den USA zum Bsp. gibt es alte Menschen die es sehr bedauerlich finden, dass der Nachwuchs jedes Interesse für deutsche Sprache oder Kultur vermissen lässt.
Auch in Deutschland gibt es ja genug Vereine die sich um den Erhalt von Brauchtum bemühen.
Dieser nationalistische Wahn der in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts so viel kaputt gemacht hat sollte doch mal vorbei sein.
Die Deutsch-Türken entwickeln halt ihren eigenen Dialekt. Ihre eigene (deutsche) Kultur.
So wie die Bayern oder die Deutsch-Juden.

bleistift Januar 17, 2016 um 00:42

@ Schatten

“Du willst mir erzählen, dass Heine und Tucholsky kein Hochdeutsch konnten?”

Und du willst mir erzählen, dass Feridun Zaimoglu oder Navid Kermani kein Hochdeutsch können?

Tucholsky oder Heine ändern nichts daran, dass es stets auch zahlreiche orthodoxe Juden in Deutschland gab die bewusst ihren eigenen Lebensstil pflegten.

“Die Orientalen sind zu dumm, die deutschen Juden waren zu tüchtig ….”

Und was genau muss der Migrant dann tun, damit er nicht am Ende gar vergast wird? Er darf nicht zu klug sein, er darf nicht zu dumm sein.
Ja wat denn nun?
Bin ich als Deutsch-Amerikaner integriert genug? Oder ab wann wird es gefährlich?
Multi-Kulti hat übrigens das gesamte Mittelalter hindurch funktioniert. Das Hl. Römische Reich Dt. Nation war nie ein Nationalstaat und die Habsburger bspw. hatten nie ein Problem damit bspw. auch Spanien zu regieren.
Erst der Nationalismuswahn (eine Folge der Aufklärung) hat gezielt versucht kulturelle Eigenheiten und Besonderheiten auszumerzen.
Wie wir heute wissen – auch sehr zum Schaden des deutschen Volkes.

bleistift Januar 17, 2016 um 00:46

Und übrigens, Heine oder Tucholsky wären nie Heine oder Tucholsky geworden wenn nicht eben zwei Seelen in ihrer Brust geschlagen hätten.
Der eine hatte Albträume wenn er vor dem Schlafengehen an Deutschland dachte und der andere hat sich aus purer Verzweiflung über Deutschland umgebracht.

Soldat Schwejk Januar 17, 2016 um 00:55

@ Schatten Januar 16, 2016 um 23:54

Ja auch mal anekdotisch…

Als ich bereits eine Weile in Rußland gewesen war und mich ganz gut verständigen konnte, da hatte mal eine Sprachdozentin den Ehrgeiz, mir die Phonetik beizubringen. Sie sagte: Wie Sie das russische “rrr” aussprechen, das geht ja gar nicht. Sie müssen das so machen wie der Hund knurrt. Hören Sie sich mal an wie der Hund knurrt, und dann üben Sie! Ich versuchte der Anweisung zu folgen, und ich fand auch einen Hund, der zunächst einen ganz interessierten und kooperativen Eindruck machte. Mit dem begann ich zu üben. Doch nach kurzer Zeit schien der Hund als Tutor überfordert und zudem genervt von meinem geringen Lernfortschritt; er biß mich zweimal, und selbst biß ich mir beim Knurrversuch auch noch auf die Zunge. Solchermaßen an Körper und Seele verwundet beschloß ich, den deutschen Akzent bis zum Ende der Tage beizubehalten, mich ggf. für einen Balten auszugeben und lieber Vokabeln zu lernen. 30 Jahre hätte ich dort wohl leben und immer noch nicht das “rrr” aussprechen können.

Insofern, Phonetik ist kein Kriterium. Sonst müßte man sich ja tatsächlich Gedanken darüber machen, warum die Schwaben in Berlin genauso reden wie die Schwaben in Hamburg.

bleistift Januar 17, 2016 um 01:17

Israel ist da doch ein gutes Beispiel.
Das heutige Israel setzt sich zusammen aus zahlreichen Einwanderergruppen.
Zu Anfang waren das vor allem die Aschkenasim, also Einwanderer aus europäischen Ländern.
Diese prägten auch die Politik. Die war damals eher sozialistisch-fortschrittlich geprägt.
Mit der Zeit kamen immer mehr Sephardim hinzu. Also Juden aus arabischen Ländern.
Seitdem wird die Politik in Israel eher von den Konservativen geprägt.
Trotzdem bracht jede Gruppe Eigenheiten und Gewohnheiten aus ihren Herkunftsländern mit.
Die Ultraorthoxen pflegen ihr Jiddisch. Und der Streit darüber ob Falafel nun eine israelische oder arabische Erfindung ist, ist fast schon legendär.
Die Jeckes sind übrigens die deutschen Einwanderer nach Israel. Auch sie pflegen ihre Eigenheiten. Und in Israel (zumindestens im Israel der Anfangsjahre) kursieren zahlreiche Witze über die Jeckes.
Und das sind im Kern eben sehr deutsche Witze. Man macht sich lustig über vermeintliche deutsche Pünktlichkeit usw.
http://www.hagalil.com/israel/deutschland/witz.htm

Wilma Januar 17, 2016 um 01:19

Ich fühle mich nicht verantwortlich für diese jungen Männer

“Einwanderer aus Nordafrika stehen seit den Silvester-Übergriffen unter Generalverdacht. Vielen bleibt nichts anderes, als zu stehlen, sagt der Düsseldorfer Sozialarbeiter Samy Charchira. Er fordert: Deutschland muss mehr für die jungen Männer tun.”
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koeln-uebergriffe-sozialarbeiter-ueber-straffaellige-nordafrikaner-a-1072384.html

bleistift Januar 17, 2016 um 01:41

In New York gibt es einen Grabstein auf dem steht (sinngemäß und aus dem Gedächtnis):

“Gott hat mir ein unerfüllbares Schicksal aufgeladen.
Deutsch zu sein, und jüdisch”.

Es ist nicht ganz abwegig anzunehmen, dass es etlichen Deutsch-Türken oder Deutsch-Arabern ähnlich geht.

Wilma Januar 17, 2016 um 01:46

In New York hat man mich für eine Israeli gehalten, wegen des Akzents.

bleistift Januar 17, 2016 um 01:52

Ich bin empört!

bleistift Januar 17, 2016 um 01:55

Mein Schwager kommt übriges aus Pennsylvania.
Und der wurde in Charleston schon für einen “Yankee” gehalten!

Morph Januar 17, 2016 um 05:44

Weil’s zum Thema passt, antworte ich in diesem neuen thread auf zwei Kommentare aus dem vorigen thread:

@Schwejk

“Weil “Schwerintegrierbarkeit” suggeriert, die Perspektivlosigkeit liege an deren persönlichen Eigenschaften, nicht an den gesellschaftlichen Verhältnissen.”

Das stimmt doch überhaupt nicht. Du bist doch nun wirklich jemand, der für sprachliche Feinheiten sensibel ist. Schau Dir das Wort einmal ganz genau an! ‘Schwerintegrierbarkeit’ beschreibt überhaupt keine persönliche Eigenschaft (wie es z.B. Worte wie ‘Faulheit’, ‘Dummheit’, ‘Gewissenhaftigkeit’ oder ‘Ehrgeiz’ tun). ‘Schwerintegrierbarkeit’ hält die Tatsache fest, dass es nicht gelingt, eine bestimmte Person derart nachhaltig ins bestehende Organisationsgefüge einzugliedern, dass sie nicht bloßes Objekt sozialstaatlicher Maßnahmen ist, sondern sich als selbstverantwortliches Subjekt ihres eigenen Lebens gesellschaftlich zur Geltung bringen kann.

Das Wort gibt keinen besonderen Grund für die Schwierigkeit der Integration an. Aber dass EIN Grund für diese Schwierigkeit in der Form des bestehenden Organisationsgefüges liegen MUSS (aka ‘an den gesellschaftlichen Verhältnissen’), ist a priori gewiss.

Da die Semantik des Worts ‘schwerintegrierbar’ so offenkundig die gesellschaftlichen Verhältnisse thematisiert, frage ich mich, woher es kommt, dass Du in ihm eine ‘rechte’ Suggestionskraft zu entdecken glaubst (“Oh… Oh…” hast Du geschrieben, als hättest Du mich bei einer schweren geistigen Fahrlässigkeit ertappt).

Neben Situativem (Wie-Du-mir-so-ich-Dir-Motive) liegt das, glaube ich, daran, dass Du die offene Flanke des Begriffs zur Person hin misslich findest. In der Tat: Das Wort ‘schwerintegrierbar’ markiert als undenkbar, dass NUR die gesellschaftlichen Verhältnisse für die gesellschaftliche Nichtteilhabe der Person verantwortlich sind. Denn es setzt voraus, dass es wohlintegrierte Personen gibt. Schwerintegrierbarkeit ist der Begriff für eine Ausnahme. In der Regel gelingt die Integration von Personen. D.h. es muss AUCH an der Person liegen, wenn die Integration nicht gelingt.

Und genau diesen Gedanken lehnst Du vermutlich ab. Es sind Deines Erachtens, so nehme ich an, IMMER und AUSSCHLIESSLICH gesellschaftliche Verhältnisse, welche dafür verantwortlich sind, dass Integration misslingt. Eine solche Überwertigkeit gesellschaftlicher Gründe in der Beobachtung des laufenden Geschehens würde auch erklären, wieso Du ein solches, m.E. fatales, Zutrauen in die Möglichkeiten vernünftiger Staatlichkeit (Stw. ‘Rationalnationalismus’) hast. Dieses falsche Zutrauen konstituiert die Anschlussfähigkeit an die Ressentimentalen, Rückwärtsgewandten, Totalitären. Du selber bist sicher nicht so drauf. Aber Du hast, finde ich, die Neigung, die Ressentimentalen, Rückwärtsgewandten und Totalitären für harmlos zu halten und sie zu verharmlosen. Das ist, was ich, für meine Verhältnisse viel zu freundlich, Deine Onkelhaftigkeit nenne.

@Jockel

„Karten und Mikado spielen ist nett gemeint, klingt aber im Angesicht der Probleme sehr blauäugig.“

Das ist nicht ‘nett’ gemeint und dass es blauäugig ‘klingt’, tja, da kann ich nichts machen. Jedenfalls ist es eine Maßnahme, die von allen Mitkommentatoren hier im Blog unmittelbar umgesetzt werden kann und zwar OHNE, dass sie ihr Leben umkrempeln müssen. Kostet nichts, kann jeder, und macht darüber hinaus sogar noch Spaß. Ein WIKLICHER Vorschlag, nicht das hier übliche Klagen und Appellieren an ‘die da oben’.

Sie stellen sich hier als ‘Macher’ dar, der an konkreten, praktischen ‘Lösungen’ interessiert ist. Präsentieren hier aber lediglich das völlig abstrakte, bloß theoretisch relevante und im theoretischen Zusammenhang peinlich unterkomplexe (Stw. @Kingtopis Zugbrücke) „Grenzen zu“!

Natürlich müssen Grenzen kontrolliert werden, muss der Zuzug gedrosselt werden, überfordert uns eine ungeregelte Massenzuwanderung. Alles richtig. Alles bekannt. Aber nur Problembeschreibung, keine praktische Lösung. “Grenzen zu!” ist eine völlig abstrakte Forderung, die Sie, ich oder @topi nicht umsetzen können, die für uns, konkret, keine praktischen Konsequenzen haben KANN. Und selbst wenn wir (Sie, @topi oder ich) die Grenzen zumachen könnten, hätten wir die Integrationsprobleme, die wir haben.

Und jetzt überlegen Sie bitte noch einmal, wer von uns beiden nicht nur blauäugig klingt, sondern tatsächlich blauäugig IST.

Morph Januar 17, 2016 um 06:53

@Jockel

Blauäugig ist mein Vorschlag, weil keineswegs davon ausgegangen werden kann, dass die Deutschen sich persönlich engagieren wollen. Die Fremdheitsgefühle sind bei den meisten zu stark.

Das Bildungssystem wird den Migranten nicht schnell genug die persönlichen Voraussetzungen vermitteln können, um im bestehenden Organisationsgefüge integriert werden zu können.

Die Folge ist mittelfristig die Ausbreitung ethnisch bestimmter Milieus der Anomie, in denen Verbrechen und Entwürdigung Normalität sind. Spiegelbildlich zum organisierten Vebrechen werden Fälle polizeilicher Gewaltexzesse zunehmen.

Politisch wird dies den Zulauf zu extremistischen Parteien begünstigen.

Wie schlimm es wiklich werden wird, lässt sich nicht vorhersagen. Dass es schlimm wird, schlimmer als jetzt, lässt sich m.E. nicht verhindern.

Wir können nun innerlich erstarren und Panik schieben. Wir können auch, jeder nach seinen Möglichkeiten, Bekanntschaft mit dem Fremden machen und uns dadurch persönlich gegen den kommenden Rassismus immunisieren. Wird insgesamt die Lage nicht besser machen. Aber immerhin bleiben wir dadurch privat integer.

Wohlhabende Leute wie Sie können sich dem entziehen. Und schlaue Sprüche über nötige Grenzschließungen veröffentlichen. Okay, immer noch besser als dumme Sprüche über höheren Orts beschlossene Umvolkungsprogramme oder vielhunderttausendköpfige Vergewaltigerhorden ins Internet zu sudeln.

Morph Januar 17, 2016 um 07:19

@Wilma

“Ich fühle mich nicht verantwortlich für diese jungen Männer”

Dieses Gefühl teilst Du mit den meisten Deutschen. Und das ist leider fatal. Denn damit schreibst Du deren Fremdheit fort und fest. Auf beiden Seiten dieser Fremdheit (bei ‘uns’ und bei den ‘Fremden’) entwickelt sich dann wegen der absehbaren Verschlechterung der Lage ein Rassismus, der sich aus dem rassistischen Gegenüber nährt.

Terror ist die Folge: Gewaltkatastrophen und eine ständige Katastrophenangst. Mexikanische Verhältnisse.

Wir sollten uns für diese jungen Männer verantwortlich fühlen. Nicht wegen irgendeiner abstrakten Moral der Fremdenfreundlichkeit. Sondern aus schierem Eigeninteresse. (Ohnehin sind ja konkrete moralische Wertvorstellungen wie z.B. Fremdenfreundlichkeit nur die Ausformulierung gesellschaftlicher Klugheitsregeln, die im egoistischen Eigeninteresse aller sind).

Morph Januar 17, 2016 um 07:22

Und, @Wilma, es liegt heute tatsächlich an uns Deutschen, nicht an den Migranten. Die WOLLEN. Du nicht.

Morph Januar 17, 2016 um 07:26

Aber irgendwann wollen die dann auch nicht mehr. Und das ist dann die Folge UNSERES Versagens.

Daher ist und bleibt Willkommenskultur (so blöd gedönsbürokratisch sich das Wort auch anhört) der Sache nach vernünftig, trotz der erwartbaren Katastrophen.

Schatten Januar 17, 2016 um 07:28

@Schwejk

“Rrrrr…”

Ja, Du willst doch aber nicht andeuten, dass Deine Kinder und Enkel und Urenkel diese Schwierigkeiten auch noch hätten, wenn Du einer der attraktiven Töchter Mütterchen Russlands verfallen wärst und jetzt dort wohntest!

Genau das ist aber mein Punkt: Dass es solche Schwierigkeiten gibt! Nicht bei allen, etwa bei den Rappern Silla und MoTrip nicht, wenn ich schon Heine und Tucholsky weiter oben anführte.

Und @Bleistifts Schwaben wären Urberliner Adel, wenn sie seit vier Generationen hier lebten.

https://www.youtube.com/watch?v=0Nv63WxC7WM

Systemfrager Januar 17, 2016 um 07:58

SPON:

EU-Ratspräsident Tusk zu Polen: “Ich bin der Staatsfeind Nummer eins”

Das ist er auch. Braucht uns dieser A* nicht zu sagen.

Morph Januar 17, 2016 um 08:08

@Frank Lübberding

“So kommt niemand auf die Idee, über die politische Verantwortung für die “chaotische Zuwanderung” des vergangenen Jahres zu reden.”

Du und Horst Seehofer tun seit September 2015 nichts anderes. Warum schreibst Du so einen eklatant falschen Satz auf?

Richtig müsste Dein Satz lauten: “So kommt niemand auf die Idee, mein heiß gefühltes Sündenbockmotiv zu erfüllen, Mutti Merkel als Hauptschuldige der chaotischen Zuwanderung endlich aus dem Amt zu jagen.”

Die Griechen sind gottfroh, dass sich Merkel im letzten September aus politischer Vernunft für Europa entschieden hat und nicht in der Panikreaktion, die Dir lieb gewesen wäre (und die von kleinen europäischen Ländern wie Ungarn rel. schadlos durchgeführt werden kann) Italien und Griechenland in die Katastrophe geführt hat.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 08:09

Und dir Demokraten und Freiheitskämper, also diejenige die über Menschenrechte und was weiß ich noch ständig labern, haben uns vorgeführt, wei man mit dem Volksfeinden umgeht: Saddam, Gaddafi, Milošević, … die aus dem vorigen Jahrhundert braucehn wir nicht einmal zu erwähnen … Haben wir gelernt!

„Man kann alle Menschen eine gewisse Zeit und gewisse Menschen die ganze Zeit, aber niemals alle Menschen die ganze Zeit täuschen.“

Abraham Lincoln

“Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger.”

Thomas Jefferson (1743 – 1826), 3. Präsident der USA, Mitverfasser der Unabhängigkeitserklärung

Jockel Januar 17, 2016 um 08:21

@ bleistift
Die pflege von brauchtum und traditionen mit nationalismus gleichzusetzen, dasmist meines erachtens blödsinn, der mensch braucht identität.
Und das die alten omas und opas in amerika ihre was auch immer ,,steuben,, paraden oder feste veranstalten wollen finde ich menschlich und begrüsse das. Schlieslich haben sie auch das schwarzbrot nach amerika gebracht.
Wenn die kiddies davon nix mehr wissen wollen und eine eigene kultur entwickeln ist auch ok, aber irgendwie hat doch jeder sehnsucht nach seinen wurzeln, wenn auch unterbewusst.
Auf jeden fall dauern solche entwicklungen generationen und man sollte diesen auch ihre zeit lassen, als alles scheinbar rückwärts gewandte zu verurteilen und , wie in meinem sinterklaas fall, zu verbieten.

@ morph

Wir sind gar nicht soweit auseinander, wie sie möglicherweise denken. Ich geriere mich auch nicht als ,, macher,, in meinem persönlichen leben ,, mache,, ich halt um tiefer in das jeweilige thema zu kommen, erst dann komme ich weiter und habe erfolg. Ansonsten schnell weg vom fenster.
Ich entziehe mich auch nicht den entwicklungen dieses zeit, im gegentum. Vorbereitungen das land zu verlassen, treffe ich für den fall, das sich 2017 eine rot/rot/grüne regierung abzeichnet.
Was ist mein persönlicher beitrag, mein ,, mikado,, spielen?
Wir werden in unserem handballverein migranten die möglichkeit der teilhabe eröffnen,mdabei die nötige ausrüstung ( sportklamotten) stellen. Ich bin gespannt, wie das angenommen wird.
Mein verein zur pflege holländischer kultur wird zum nächsten tulpenfest im frühjahr wieder migranten die teilnahme ermöglichen , mindestens. Ich werde mehr huhn kaufen, ansonsten meinen siegeszug für die deutsche bratwurst weiter beschreiten.
Ich unterstütze jetzt bereits 2 freundinnen , die in der kleiderkammer des erstaufnahmelagers tätig sind finanziell, mehr erlaubt meine zeit nicht. Wir hatten auch einen kurzen streit,mich habe mich geweigert , das grundgesetz arabisch übersetzt zu sponsorn( ich glaube daran nicht, an diese massnahme ) ich kaufe zahnbürsten und zahnpasta sowie duschgel, daran mangelt es.
Die fremdenfeindlichkeit vielr menschen hier erklärt sich doch ganz einfach aus evolutionspsychologisch, unterbewusstem verhalten. Und das hat seine berechtigung, wie die vorfälle in köln ja zeigten.
Wenn sie diese menschen nicht mitnehmen und hartngegen diese vorfälle vorgehen , radikalisieren sie diese menschen. Und da gehen die medien und noborder oder absolute welcomer den falschen weg.

Zu kölln und möglicher integration. Das verhalten des nordafrikanischen mobs war absolut vordemokratisch. Dazu kommt ,das sich in der gruppenidentität die absolute ablehnung von selbstverantwortung zeigt. Dazu wird eine nicht wie gewohnt lasche polizei als lächerlich empfunden. Das liegt an den clan und macho verhältnissen der herkunftsregion. Der islam hat das ganze noch gefestigt. Da wird auch sprache wenig helfen. Es müssen erstmal die psychologischen codes dieser gesellschaft erkannt werden. Das wird länger als eine generation dauern.
Ein mammutwerk, aber gut. Sollte es im ansatz zu schaffen sein, müssen die grenzen wieder kontrolliert werden und es muss abweisungen geben. Eine ganze menge muss getan werden.
Ansonsten ist diese gesellschaft absolut überfordert und scheitert grandios. im übrigen gilt der alte römische rechtsgrundsatz
,, ultra posse nemo obligator,,

1. schritt grenze kontrollieren
2. schritt integration formulieren
3. schritt wo kommt die kohle dafür her, ohne das es zu sozialen verwerfungen mit der eigenen unterschicht kommt

Systemfrager Januar 17, 2016 um 08:22

Erich Kästner

ANSPRACHE AN MILLIONÄRE

Warum wollt ihr solange warten,
bis sie euren geschminkten Frauen
und euch und den Marmorpuppen im Garten
eins über den Schädel hauen?

Warum wollt ihr euch denn nicht bessern?
Bald werden sie über die Freitreppen drängen
und euch erstechen mit Küchenmessern
und an die Fenster hängen.

Sie werden euch in die Flüsse jagen.
Sinnlos werden dann Schrei und Gebet sein.
Sie werden euch die Köpfe abschlagen.
Dann wird es zu spät sein.

Dann wird sich der Strahl der Springbrunnen röten.
Dann stellen sie euch an die Gartenmauern.
Sie werden kommen und schweigen und töten.
Niemand wird über euch trauern.

Wie lange wollt ihr euch weiter bereichern?
Wie lange wollt ihr aus Gold und Papieren
Rollen und Bündel und Barren speichern?
Ihr werdet alles verlieren.

Ihr seid die Herrn von Maschinen und Ländern.
Ihr habt das Geld und die Macht genommen.
Warum wollt ihr die Welt nicht ändern,
bevor sie kommen?

Ihr sollt ja gar nicht aus Güte handeln!
Ihr seid nicht gut. Und auch sie sind’s nicht.
Nicht euch, aber die Welt zu verwandeln,
ist eure Pflicht!

Der Mensch ist schlecht. Er bleibt es künftig.
Ihr sollt euch keine Flügel anheften.
Ihr sollt nicht gut sein, sondern vernünftig.
Wir sprechen von Geschäften.

Ihr helft, wenn ihr halft, nicht etwa nur ihnen.
Man kann sich, auch wenn man gibt, beschenken.
Die Welt verbessern und dran verdienen –
das lohnt, drüber nachzudenken.

Macht Steppen fruchtbar. Befehlt. Legt Gleise.
Organisiert den Umbau der Welt!
Ach, gäbe es nur ein Dutzend Weise
mit sehr viel Geld . . .

Ihr seid nicht klug. Ihr wollt noch warten.
Uns tut es leid. Ihr werdet’s bereuen,
Schickt aus dem Himmel paar Ansichtskarten!
Es wird uns freuen.

Wilma Januar 17, 2016 um 08:25

@Morph

Ja, das sieht man in Marxloh, Neukölln etc.

“Bekanntschaft mit dem Fremden machen und uns dadurch persönlich gegen den kommenden Rassismus immunisieren. ”

Was macht Sie so sicher, dass Bekanntschaften mit Migranten gegen Rassismus immunisiert ?
Was ist, wenn sich Vorurteile bestätigen ?

Morph Januar 17, 2016 um 08:38

@Wilma

“Was ist, wenn sich Vorurteile bestätigen ?”

Dann ist es kein Rassismus, sondern das empirisch gestützte Wissen über gruppentypische Einstellungen und Verhaltensweisen. In einem solchen Fall weiß man aber auch, dass man im Einzelfall noch einmal unterscheiden muss, denn trotz aller gruppentypischen Verhaltensmuster: Jeder Jeck ist anders.

@Jockel

Großartig. Worauf ich hinauswill: Auch Leute, die nicht über Ihre Möglichkeiten und Ihre Einsatzbereitschaft verfügen, könnten etwas tun. Und sei es eben der regelmäßige Besuch im Flüchtlingscafé, um mit den Leuten irgendetwas zu spielen.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 08:39

Ein schlauer Ker dieser Friedman:
Die EU versinkt glücklich in der Bedeutungslosigkeit
Natürlich
Die Menschen in Süd- und Osteuropäischen Staaten, dann kommt Freankreich dazu … werden sich glücklich umbringen und glücklich für Hungerstod entschieden.
Auf eine solche Idee muss man schon kommen können

Systemfrager Januar 17, 2016 um 08:43

Tja,
warum wurde der Deutsche, in einer Hand Bibel und in der anderen Kant, zur wilden Bestie
Weil der Mensch, abgesehen von dem kleinen Anteil der sich umbringt, zur wilden Bestie wird, wenn die Lage aussichtslos wird. Dann hilft es den Reichen nicht, akadamische A*er zu bezahlen, damit sie mit Luhmann und anderen Agnostikern “lässt sich nichts tun” missionieren

Systemfrager Januar 17, 2016 um 08:58

Verdammt
ich vergesse immer den neoliberalen Agnostiker und Utopienkiller sir Popper
Wäre jemand nicht seiner Meinung, der könnte nie genung und nie richtige Argumente vorbringen, um ihn in seiner Skepsis zu überzeugen
Nicht zu überzeugen und ja gar nicht zu argumentieren brauchten aber all diejenigen, die siener Meinung waren
Das nennt sich auch noch kritischer Rationalismus
obwohl mit kritisch und schon gar nicht mit dem Rationalismus zu tun hat
So ein A*ch

Systemfrager Januar 17, 2016 um 09:00

Gemeint ist die EU als Institution.

Würde nie darauf kommen. Gäbe dich und den Löffel nicht …
;-)

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 09:03

@Lübberding
“Spätestens im Sportverein sehen sich die Kinder wieder.”
Gehen Sie da nicht eher von Ihrer Jugend aus? Solange die freie Wahl des Wohnortes gilt mit den damit verbundenen niedrigen Migrantenzahlen außerhalb der Großstädte, mag Ihre Einschätzung ja vielleicht aufgehen, aber bei Residenzpflicht und damit einhergehenden höheren Migrantenzahlen auch in der Provinz habe ich erhebliche Zweifel an Ihrer Einschätzung. Schon jetzt ist es in der Provinz so, dass sich Max und Anna vormittags im Gymnasium und nachmittags auf dem Tennisplatz oder im Reitstall treffen, Aische und Mohamed morgens in der Schule und Mohamed und Achmed nachmittags beim Fußball.

Zur Zeit steigen auch in der Provinz die Migrantenzahlen massiv an, was wohl vornehmlich dem Antragsstau geschuldet ist. Man hat auch in der Provinz, da wo die CDU nicht mehr die absolute Mehrheit hat, Haupt- und Realschulen zusammen gelegt. Die jüngste Entwicklung der Schülerzahlen hat zur Folge, dass auch hier in der Provinz die letzten begabten Schüler die Realschule Richtung Gymnasium verlassen und wir hier Abiturientenquoten wie in der Großstadt haben werden. Am Ende wird es dann in den Klein- und Mittelstädten so sein wie in den Großstädten, wo die Migrantenkinder unter sich sind.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 09:15

Zu dem verbalen Schrott über die Ausländerkinder, die vielleicht nicht alle zukünftige Einsteins werden abver zuminderst mehr oder weniger den deutschen Kindern überlegen sind … was übrigens zu dem neoliberalen Tema Fachkräfte gehört

Wenn heute Fachkräfte fehlen würden, so folgern wir, indem wir uns einfach an das Gesetz von Angebot und Nachfrage halten, sollten diese gut verdienen. Die statistischen Untersuchungen sagen aber, dass in den westlichen Industrieländern eine bessere Ausbildung den Arbeitnehmern nicht viel gebracht hat. 1970 hatten zum Beispiel in Frankreich 20% der Dreißigjährigen das Abitur, von allen Berufstätigen hatten es nur 13%, heute haben 30% der Dreißigjährigen das Abitur und 25% der Fünfzigjährigen. Man müsste daraus schließen, dass diese schulischen Qualifikationen auf das Einkommen durchschlagen. Doch davon ist nichts zu spüren, im Gegenteil. Im Jahre 1964 verdiente ein fünfzigjähriger Vater nur 255 Euro mehr als sein Sohn, im Jahre 1993 ist der Abstand auf mehr als 1740 Euro gestiegen. Wie sich die enttäuschten Erwartungen, die sich verbreitende Entwurzelung und die steigende Perspektivlosigkeit auf das Gemüt der jungen, so gut wie nie zuvor ausgebildeten Generation niederschlägt, erfahren wir am deutlichsten von denjenigen, die nie mehr darüber klagen werden. „Die Generation der Dreißigjährigen geht 1995 im Vergleich zu 1965 doppelt so häufig in den Freitod, die der Fünfzigjährigen um 25 Prozent weniger. Zum ersten Mal in der Geschichte legen mehr Dreißigjährige als Sechzigjährige Hand an sich. In der ganzen Zeit zuvor – soweit Durkheim dieses Phänomen verfolgt hat – haben sich stets eher alte als junge Menschen das Leben genommen.“ Parallel zu den sinkenden Einkünften der immer besser ausgebildeten Generation steigt jedoch das Sozialprodukt ständig an, wenn auch deutlich langsamer als früher. Es gibt sie also, die Absahner, die gut Ausgebildeten sind es nicht.

Die aus Amerika und England gut bekannte exzessiv rebellische Haltung der Jugendlichen aus den unteren Schichten gegenüber der Schule ist deshalb eine Verhaltensweise, die sich rational gut erklären lässt. Untersuchungen wie die von Paul Willis zeigen nämlich, dass die Subkultur der Schule eine Reaktion auf fehlende Lebenschancen ist, über die diese Jugendlichen zwar diffuse, aber im Grunde nicht falsche Vorstellungen haben. „Der Arbeiterjunge hat das Gefühl, daß es bereits zu spät ist“, dass seine Chancen, etwas anderes als schlecht bezahlte und unattraktive Jobs zu bekommen, gering sind oder, wie es heute immer öfter vorkommt, dass auf ihn ein Leben chronischer Arbeitslosigkeit oder Unterbeschäftigung wartet. Die „lads“, wie sich diese Schüler selber nennen, sind folglich gegenüber dem Material, das ihnen in den Berufsberatungen vorgestellt wird, gleichgültig oder sie machen sich sogar lustig darüber. Von ihren Eltern, Verwandten und Nachbarn wissen sie, dass die Schule wenig mit Qualifikation und Chancengleichheit zu tun hat. Sie hat nur „die Funktion, den Individuen im Rahmen der berufspezifischen Arbeitsteilung bestimmte Positionen zuzuweisen“ oder genauer gesagt aufzuzwingen. Ähnliche Erfahrungen mit den Schulen kennen wir auch aus Amerika. Man stellte schon im 19. Jahrhundert fest: Negerkinder haben dieselben Schulerfolge wie weiße Kinder und sind ebenso wach und intelligent wie jene bis zum zehnten oder zwölften Jahr. Sobald sie aber zu verstehen beginnen, dass sie zu einer als minderwertig geltenden Rasse gehören und darum nichts Besseres erwarten können als den Beruf eines Kochs oder eines Gepäckträgers, verlieren sie schnell das Interesse am Lernen und verfallen in Gleichgültigkeit.

Bis die internationale PISA-Studie offengelegt hatte, dass die Leistungen der deutschen Schüler ziemlich (unter-)durchschnittlich sind, hat man sich in Deutschland über die Verhältnisse in den Schulen keine allzu ernsten Gedanken gemacht. Allzu verführerisch und bequem war die Vorstellung, die Schüler seien – wie gehabt – bestens motiviert und bereiteten sich fleißig darauf vor, die Produktivität und das Sozialprodukt weiterhin zu steigen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, wie aussichtslos es mittlerweile für sie geworden ist, einen festen Arbeitsplatz zu bekommen, um später ein Haus zu bauen, den Urlaub vorzuplanen und irgendwann einmal sorglos in die Rente zu gehen – also ein Leben zu führen, wie dies früher ihre Großeltern taten. Auch darüber sollten sich die Schüler keine Gedanken machen, dass schon ihre Eltern immer seltener, auch wenn sie als Architekten, Informatiker oder Ingenieure ausgebildet worden waren, nach ihrem fünfzigsten Lebensjahr noch einen Arbeitsplatz finden und schon gar keinen, an dem sie respektiert und so bezahlt werden würden wie früher.

Die Subkultur der Schule, die schon längst nicht mehr ein Phänomen der unterentwickelten Länder ist, sondern die auch in hoch entwickelten Industriegesellschaften immer weiter um sich greift, ist im Grunde eine Strategie der Anpassung an die Kultur der Armut. Diese ist der Ausdruck einer an sich sehr rationalen Verhaltensweise, die sich überall dort entwickelt, wo die Lebenshorizonte sich verengen und es offensichtlich ist, dass zwar „viele berufen, aber nur wenige auserwählt sind“. Jeder Mensch ist sich nämlich bewusst, dass er nicht beliebig viele Enttäuschungen ertragen kann ohne psychisch zu zerbrechen. Seine Resignation ist deshalb kein Zeichen eines schwachen Charakters oder gar von Faulheit, wie es gern von denjenigen vorgebracht wird, die mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurden, sondern ein gut durchdachtes und bewährtes Rezept, wie man aus einer hoffnungslosen Situation das Beste macht. „Es gibt nur eines, das noch schlimmer ist als die Anpassung an das Gleichgewicht und die Kultur der Armut: eigenes Leben in einem hoffnungslosen Kampf dagegen zu vergeuden.“

Der Ökonom mit dem Hammer

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:16

@Morph

“Die Folge ist mittelfristig die Ausbreitung ethnisch bestimmter Milieus der Anomie, in denen Verbrechen und Entwürdigung Normalität sind. Spiegelbildlich zum organisierten Vebrechen werden Fälle polizeilicher Gewaltexzesse zunehmen.
Politisch wird dies den Zulauf zu extremistischen Parteien begünstigen.
Wie schlimm es wiklich werden wird, lässt sich nicht vorhersagen. Dass es schlimm wird, schlimmer als jetzt, lässt sich m.E. nicht verhindern.”

Danke. Für die Bestätigung der von mir geführten Kausalität:

Entscheidung Willkommenskultur —–>Chaos—->unvermeidlich Radikalisierung

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:18

@Morph

“Daher ist und bleibt Willkommenskultur (so blöd gedönsbürokratisch sich das Wort auch anhört) der Sache nach vernünftig, trotz der erwartbaren Katastrophen.”

Besser kann man die Einstellung einer gewissen Bevölkerungsgruppe, insbesondere in Berlin, nicht wiedergeben. Danke.

D.h.: Sie opfern Menschen für ihre Überzeugung.

peewit Januar 17, 2016 um 09:23

@Systemfrager

Verdammt

Was’n los? Die Verdammungstonlautstärke volle Pulle aufgedreht, Tötungsphantasien, hemmungloses Herunterbeten aller A*ler der Geistesgeschichte, Luhmann, Popper u. Konsorten… Mannomann, is’ ja zum Fürchten, wirklich wahr!

Größter anzunehmender Krisenfall eingetreten?

Nun, ich weiß ja nicht, was passiert ist, aber ein kleiner Tipp zum Wiederrunterkommen: Eine Tasse heiße Schokolade machen, Heizung voll aufdrehen, Kamelhaardecke um den Leib wickeln, auf die Couch legen und ‘Drei Männer im Schnee’ lesen.

Gute Besserung!

Systemfrager Januar 17, 2016 um 09:23

Sie [all die @Mörpfchisten] opfern Menschen für ihre Überzeugung.

Quatsch: Soll heißen: “Für ihre Kariere und Arbeitsplatz.”
Es sind unschuldige Lokfahrer nach Aus*

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:24

@Jockel

Da ich der erste war, der Merkels Untergang infolge der Willkommenskultur prognostizierte, kann ich jetzt nicht dagegen wetten. Rein technisch unmöglich.
Muss leider aber feststellen:
Die CDU ist nicht mehr in der Lage Entscheidungen zu treffen. Und nur die Partei kann eine Kanzlerin stürzen.
Da haben sich in Berlin einige Strukturen entwickelt, die nicht dem Ideal der Demokratie entsprechen.
Das wird noch unschön.
Letztlich muss man alles selber machen.

Whatever:
Madame fragt: Über welchen Champagner würden wir denn reden?

peewit Januar 17, 2016 um 09:27

@Systemfrager

Den Erzschurken Kant habe ich ganz vergessen. Im Geiste vor ‘Luhmann’ einfügen.

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:33

@Jockel

“1. schritt grenze kontrollieren
2. schritt integration formulieren
3. schritt wo kommt die kohle dafür her, ohne das es zu sozialen verwerfungen mit der eigenen unterschicht kommt”

Nope. Erster Schritt wäre die Deutungshoheit über die BRD zu erlangen, d.h. eine handlungsfähige Regierung, die die Willkommenskultur begrenzt.

Sie gehen von Mai aus, Bis dahin sind noch 4 Monate. D.h. noch einmal 500 tsd. neue Flüchtlinge.
Noch einmal unzählige Straftaten.
Wie wird die Stimmung in der Bevölkerung sein, bis dahin?

Und wer soll diese Regierung führen? Mit welcher Mehrheit? Existiert da eine Mehrheit im Parlament? Oder brauchen wir Neuwahlen? D.h. noch einmal mehre Monate.

Bitte mal Strukturen beachten und nicht einfach Milchmädchenrechnungen.

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:37

@Systemfrager

“Ich kann es doch nicht glauben, dass @Goodnight so dumm ist, dass er sich nicht vorstellen kann, dass diejenigen, die den Kapitalismus (== sozialen Genozid) organisieren, sich noch mit den Namen vorstellen würden und ihre Absichten öffentlich erhlich zugeben.”

Genau so enden alle VTs. Da wo sie begonnen haben. Im infiniten Regress.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 09:39

@Morph
“Die Griechen sind gottfroh, dass sich Merkel im letzten September aus politischer Vernunft für Europa entschieden hat und nicht in der Panikreaktion, die Dir lieb gewesen wäre (und die von kleinen europäischen Ländern wie Ungarn rel. schadlos durchgeführt werden kann) Italien und Griechenland in die Katastrophe geführt hat.”

Merkel hat durch die Grenzöffnung dafür gesorgt, dass die EU als Ganzes aus der Verantwortung entlassen wurde. Da D alle aufnimmt, sehen sich die anderen europäischen Länder der Verantwortung enthoben, an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten.

Das Gute an Ihren Debattenbeiträgen ist, dass sie deutlich machen, warum wir immer weiter in die Merde geraten. Neurotiker wollen integrieren! Wenn das Pack vom Kölner Tahrir-Platz Sie verstehen könnte, würden die Sie verachten und ganz bestimmt nicht den Wunsch entwickeln, in ‘Ihre’ Gesellschaft integriert zu werden.

Das ist nämlich das Problem mit Ihren Vorstellungen. All Ihre Vorschläge sind ausgerichtet auf die Integrationswilligen und -fähigen. Für all die Anderen haben auch Sie keine Lösung. Und diese Anderen werden bei offenen Grenzen täglich mehr. Am Ende werden wir nur noch damit beschäftigt sein, diese Anderen in Schach zu halten. Die Integration bleibt dann aber erst recht auf der Strecke.

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:49

@Systemfrager

Was man Dir und Keynesianer zu Gute halten muss, ist, dass ihr beide Strukturen beobachtet. Im Gegensatz zu den durch Strukturen konditionierten Kommentartoren, die ausschließlich orientiert an Personen bzw. Personengruppen argumentieren. Nur leider rechnet Ihr die Strukturen dann auch wieder Personen- bzw. Personengruppen zu (die ihr aber nicht benennen könnt) Folglich seid Ihr ebenso Opfer der Konditionierung durch die Strukturen.
Denkt mal andersherum:
Am Anfang war die Struktur.

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:52

the empire strikes back.

“Deutschland erlebe „eine Welle fremdenfeindlicher und rechtsradikaler Gewalt, die den inneren Frieden … bedroht“”

http://www.faz.net/aktuell/politik/innere-sicherheit-maas-laedt-zum-justizgipfel-gegen-rechte-gewalt-14017963.html

Goodnight Januar 17, 2016 um 09:57

the empire strikes back:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bka-chef-warnt-vor-rechtsextremen-terrorgruppen-14018636.html

“BKA-Chef warnt vor rechtsextremen Terrorgruppen
Aus der zunehmenden Gewalt gegen Flüchtlinge könnten sich neue terroristische Gruppierungen nach dem Vorbild der NSU entwickeln, warnt BKA-Präsident Münch. Er kritisiert auch die zuletzt entstandenen „Bürgerwehren“.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 09:58

@Goodnight
Strukturen sind das Ergebnis von Konditionierung der Menschen und konditionieren ihrerseits die Menschen. Bemerkenswerterweise konditionieren die Strukturen aber in Richtung ihrer eigenen Zerstörung.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 10:03

@Goodnight
“Er kritisiert auch die zuletzt entstandenen „Bürgerwehren“.
Münch erzeugt gerade die Bürgerwehren, die er als Gefahr betrachtet. Der will natürlich mit der Gefahrenbenennung den Einfluss seiner Behörde vergrößern. Das Gewaltmonopol soll verteidigt werden und schafft sich durch die Maßnahmen am Ende selbst ab.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 10:05

Denkt mal andersherum:
Am Anfang war die Struktur.

Ich weiß nicht, ob wir dasselbe meinen. “Struktur” ist eine ontologische Kategorie. Die Metaphysiker wie Luhmann & Co. nützen sie als EXIT aus der Realität. Ich sage nicht “Struktur”, sondern Paradigma.
Jede Wissenschaft beruht auf einem Paradigma (axiomatische Basis), jede Gesllschaft (Ordnung) beruht auf einer Idee.

„Die Ideen der Nationalökonomen und der politischen Philosophen, gleichgültig, ob sie nun richtig oder falsch sind, sind von weit größerem Einfluss, als man gemeinhin annimmt. In Wirklichkeit wird die Welt von fast nichts anderem regiert. Praktiker, die sich frei von jeglichem intellektuellen Einfluß wähnen, sind gewöhnlich die Sklaven irgendeines verstorbenen Nationalökonomen. … Ich bin überzeugt, dass die Macht erworbener Rechte im Vergleich zum allmählichen Durchdringen von Ideen übertrieben ist. Diese wirken aber nicht immer sofort … Aber früher oder später sind es Ideen, und nicht erworben Rechte, von denen die Gefahr kommt, sei es zum Guten oder zum Bösen.

John M. Keynes
Und von Keynes kommen zu Thomas S. Kuhn: Paradigmenwechel!
Und wie geht dieser vor sich?
Nein, man wird nie die Von-Gestern überzeugen. Hat keinen Sinn mit ihnen zu diskutieren. Einfach nur mit Hohn und Spott verabschieden. Teer und Feder würde ich bevozugen.

„Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß die Gegner aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.“

Max Planck
Soviel zu der Kritik der Von-Gestern Ideen.
Eine neue, wenn du willst “Struktur”, ich sage Ordnung wird nur neue Idee bringen.

Goodnight Januar 17, 2016 um 10:05

@Hammersen

“Strukturen sind das Ergebnis von Konditionierung der Menschen und konditionieren ihrerseits die Menschen.”

Infiniter Regress. Man muss sich entscheiden, ansonsten verliert man sich.

“Bemerkenswerterweise konditionieren die Strukturen aber in Richtung ihrer eigenen Zerstörung.”

Nope, Strukturen dienen dazu Systeme unabhängig von Menschen zu gestalten. Denn Menschen sind das eigentliche Problem des Projekts Zivilisation. Es sollte aufgefallen sein, dass nicht die Strukturen untergehen sondern Menschen. Der Kapitalismus hat alle Kriege überlebt. Millionen Menschen nicht.

Goodnight Januar 17, 2016 um 10:08

@Hammersen

“Das Gewaltmonopol soll verteidigt werden und schafft sich durch die Maßnahmen am Ende selbst ab”

Wir sind mitten drin im Konflikt. Es ist noch nicht vorbei. Man sollte den Gegner nie unterschätzen. Die haben noch eine Vielzahl von Verbündete, Strukturen und Instrumente. Und die sind nicht dumm. Wahnsinnig vielleicht, aber nicht dumm.

Goodnight Januar 17, 2016 um 10:17

@Systemfrager

“n Wirklichkeit wird die Welt von fast nichts anderem regiert. ”

Yep, Du näherst Dich Luhmann schneller als Du vielleicht denkt.
Luhmann löste die Dualität Struktur/Individuum, indem er die Kommunikation als Einheit der Differenz einführte. Sozusagen ein Meta Ebene. Mit der er zwar nächst Exit aus der bestehenden Realitätsauffassung vollzog, aber so in der Lage war, die Realität zu beobachten, ohne im infiniten Regress zu enden.
Er hat den Mensch rausgenommen. Und die dem Menschen zugerechnete Struktur.
Und alles ersetzt durch die Kommunikation als Metastruktur.
Sie ist dann Gott, Paradigma oder “Ordnung der Dinge”.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 10:21

@Goodnight
“Der Kapitalismus hat alle Kriege überlebt. ”
Der Umgang mit Knappheit hat überlebt. In D haben wir eine negative Investitionsrate. Als Kapitalismus bezeichne ich so etwas nicht.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 10:24

@Goodnight
“Die haben noch eine Vielzahl von Verbündete, Strukturen und Instrumente.”
Deren Protagonisten werden sich ganz bestimmt nicht in den Straßenkampf begeben.

ruby Januar 17, 2016 um 10:28

@ Morph
Wenn`s konkret wird haste nichts in der Zaubertüte…
weisst nicht weiter und wirfst “uns” das vor die Stirne !!!
Wo ist verantwortungsvolle antizipative Politik?
Wer setzt diese um – sicher nicht die bisher gesendeten “Pack”pakete.
Die haben fertig.

gelegentlich Januar 17, 2016 um 10:31

@Goodnight 09:58 Uhr
“Strukturen sind das Ergebnis von Konditionierung der Menschen und konditionieren ihrerseits die Menschen. Bemerkenswerterweise konditionieren die Strukturen aber in Richtung ihrer eigenen Zerstörung.”
Das ist auch nichts anderes als infiniter Regress. Strukturen sind immer Ergebnisse der Interaktion von Menschen. Und müssen durch diese in Betrieb gehalten werden. Nur dann können Menschen im Rahmen von Strukturen konditioniert werden.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 10:31

Er hat den Mensch rausgenommen. Und die dem Menschen zugerechnete Struktur.
Und alles ersetzt durch die Kommunikation als Metastruktur.
Sie ist dann Gott, Paradigma oder “Ordnung der Dinge”.

Fast alles richtig. Ich weiß aber nicht ob sie Paradigma sagen. Richtig wäre etwa:
Sie ist dann Gott, System oder “Ordnung der Dinge”
Nebenbei:
Neben dem Mensch kennen sie auch die Macht nicht und die empirischen Tatsachen schon gar nicht.

Goodnight Januar 17, 2016 um 10:33

@Hammersen

“Deren Protagonisten werden sich ganz bestimmt nicht in den Straßenkampf begeben.”

Hier mal die Truppen des Empires:
Regierungsapparat. Und zwar komplett.
Deutsche Behörden. Und zwar komplett.
Rentner. Fast komplett.
Feministinnen. komplett.
öffentlich rechtliche Medien. komplett.
SPON, Taz, Süddeutsche.
Hinzu kommen noch all die Moralisten und guten Menschen, Linksradikale etc.

Und letztere sind erfahren im Straßenkampf.

Ergo:

There aint nothin’ over till it’s over.

ruby Januar 17, 2016 um 10:35

@ Goodnight
gestern beim scrabblen Meta- gelegt … passt in deutsch und englisch !!
;-)

Goodnight Januar 17, 2016 um 10:41

@gelegentlich

Das Zitat was Sie anführen (1031) und mir zurechnen ist von Hammersen! Und yep, es ist infiniter Regress, wie ich 10:05 explizit mitteile.

Man darf die Macht der Strukturen nicht unterschätzen. Strukturen bestimmen Menschen mehr als ungekehrt

Goodnight Januar 17, 2016 um 10:45

@Systemfrager

“Neben dem Mensch kennen sie auch die Macht nicht und die empirischen Tatsachen schon gar nicht.”

Nope. Sie kennt die macht sehr wohl, ein ganzes Funktionssystem kümmert sich nur um die Kommunikation via “Macht”.
(das Politiksystem)

Und was sind “empirische Tatsachen” anderes als die Beobachtung der in der Kommunikation geführten Unterscheidungen?

Morph Januar 17, 2016 um 10:50

@Goodnight

“Sie opfern Menschen für ihre Überzeugung.”

Darauf könnte ich leicht entgegnen, dass wenn es nach Dir ginge, die andrängenden Menschen wegen staatlich betriebener unterlassener Hilfeleistung zu Tausenden umkommen würden, und wozu? Damit Deine gewohnte Welt wieder hergestellt wird.

Wir kommen in der Diskussion nicht weiter, wenn wir uns gegenseitig die virtuellen Opfer unserer programmatischen Bekenntnisse vorrechnen. Wir werden in den kommenden Jahren mit einem permanenten Migrationsdruck zu tun haben. Solange, bis die Lebensaussichten in den Gegenden, aus denen die Migranten kommen, und die Lebensaussichten in Europa sich nicht mehr so sehr unterscheiden, dass man sich auf den Weg macht.

Deine Option – und das ist mein zentrales Argument, zu dem Du noch nie Stellung genommen hast – Deine Option, dass man den Migranten das Leben so zur Hölle machen muss, dass sie nicht mehr kommen wollen, setzt voraus, dass die einfachen Persönlichkeitsrechte dieser Leute missachtet werden. Das ist jenseits des bestehenden Rechtsstaates. Du bist aber erklärtermaßen kein Faschist. Bist sogar bereit, für Deine Geltung als Demokrat Dein Eigentum einzusetzen. Was immerhin eine Art Beweis ist, dass es Dir mit dem demokratischen Rechtsstaat Ernst ist.

Rechtsstaatlichkeit bedeutet, wie Du weißt, Gleichheit vor dem Gesetz. Deine Idee, die Migranten ohne Rücksicht auf die Folgen in europäischen Nachbarländern abzuweisen und aus Deutschland herauszudrängen, funktioniert nur außerhalb des bestehenden Rechtsstaats. Den Du doch verteidigen willst.

Man kann einen Gegenstand nicht mit Mitteln erhalten, welche die Zerstörung dieses Gegenstands voraussetzen. Deinen Wünschen kann aus logischen Gründen nicht Folge geleistet werden. Und statt das einzusehen, siehst Du Dich im Zeichen des weiterhin bestehenden Problems dazu motiviert, Deinen Wunsch in immer schrilleren Tönen zu artikulieren.

Der Witz ist: Solange europäische Staaten funktionierende Rechtsstaaten sind, werden die Leute aus den Gebieten ohne funktionierende rechtsstaatliche Strukturen hierher kommen wollen.

Menschen haben eine UNSTILLBARE SEHNSUCHT nach einem besseren Leben, und das bedeutet in erster Linie nicht materieller Besitz und Sex, sondern ein Leben jenseits von Angst und Langeweile.

In dem Maße, in dem es uns selber gelingt, ein Leben jenseits von Angst und Langeweile zu führen, in dem Maße, in dem wir unsere eigenen Sehnsüchte verwirklicht haben, ist unsere gesellschaftliche Region anziehend für Leute aus Regionen, die stärker von Terror und Perspektivlosigkeit geprägt sind.

In Afrika sehen die Leute Filme und TV-Serien aus unseren Regionen, sie hören davon, dass Polizisten hier nicht willkürlich alles tun dürfen, was sie wollen, sie sehen Bilder aus dem schönen Bad Donalphonsien, die ein gewisser Blogger neben seinen Texten, die kein Afrikaner versteht, so lockend in die Welt hinausstrahlt, dass daneben ein Selfie mit Angela Merkel wie eine Höllendrohung wirkt. Wir sollten über den Pullfaktor Stützendergesellschaft reden…

Systemfrager Januar 17, 2016 um 10:54

Und was sind “empirische Tatsachen” anderes als die Beobachtung der in der Kommunikation geführten Unterscheidungen?

So, so!
Erzähle mir jetz nicht, die Kommunikation lässt Tatsachen entstehen, die Tatsachen wären nur unser Bewusstsein über die Tatsachen in unserem Kopf, weil das “Ding ansich” unerreibar wäre … bla, bla … pfurz, pfurz
Kannst du dir vorstellen, dass Astrologie und Astronomie nicht dasselbe ist? Oder ist es schwierig.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 10:55

Rechtsstaatlichkeit bedeutet, wie Du weißt, Gleichheit vor dem Gesetz.

dumm, dümmer, @Morph

JHM Januar 17, 2016 um 10:56

@Goodnight

Es kann innerhalb von Stunden vorbei sein mit der ganzen imperialen Traumtänzerei. Das ist ja das eigentlich spannende daran. Und immer dann, wen derlei geschieht, hat kein Mensch zuvor wirklich damit gerechnet, daß es möglich wäre, und so schnell. Die Weltgeschichte hat diesbezüglich reichlich Beispiele zu bieten. Dominosteine fallen tatsächlich zuweilen in Richtungen, die schlicht von niemandem vorhersehbar sind.

Es kann dabei allerdings sehr ekelhaft zugehen, aber davon sollte man sich nicht zu sehr beeindrucken lassen.

Im Übrigen wäre ich vorsichtig bei der Aufzählerei der imperialen Truppen, was die Behörden und die Rentner betrifft. Ich höre da sehr andere Dinge.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 11:03

Die Wissenschaft ist:
Hat man drei Türme und zwei Flugzeuge, je ein Flugzeug rast in einen Turm, nicht drei sondern nur zwei brechen zusammen
Die Kommunikation ist:
Das was die akademsichen @Mörphchen und die Lügenpresse erzählen

JHM Januar 17, 2016 um 11:06

@Morph

“… die andrängenden Menschen wegen staatlich betriebener unterlassener Hilfeleistung zu Tausenden umkommen würden, und wozu? Damit Deine gewohnte Welt wieder hergestellt wird.”

Gestatten Sie mir, darauf mit einer Frage zu erwidern:

Ja selbstverständlich, was denn sonst?

Sie können ja sehr eloquent faseln und schwurbeln, begriffen allerdings haben Sie anscheinend nichts außer Ihrer Theorie. Gehen Sie mal raus, Fragen Sie mal Otto Normal, was der von Ihren Ausführungen und Schlußfolgerungen hält.
Machense mal, könnte erhellend sein.

chabis Januar 17, 2016 um 11:12

“Ohne Mauern hätte es in der Menschheitsgeschichte keine städtische Kultur gegeben. Dass sie einst zivilisatorischen Fortschritt ermöglichten, heisst nicht, dass sie auch heute nützlich wären.”
Thomas Macho
http://www.nzz.ch/feuilleton/einschliessen-und-ausschliessen-1.18676124

peewit Januar 17, 2016 um 11:14

@Systemfrager

dumm, dümmer

Ich sag’s ja: Schwere Krise…

Im übrigen, was Du übers Ding an sich usw. geschrieben hast, zeigt, dass Du Kant nicht verstanden hast. Ist nicht schlimm, kann jedem passieren. Aber dem musst Du unbedingt abhelfen. Also, nach ‘Drei Männer im Schnee’, die ‘Kritik der reinen Vernunft’ vornehmen.

Unbedingt!

Morph Januar 17, 2016 um 11:15

@Goodnight

“Luhmann löste die Dualität Struktur/Individuum, indem er die Kommunikation als Einheit der Differenz einführte.”

Du hast ein eigenartig verkürztes Bild von Luhmanns Theorie. Mittlerweile habe ich immerhin eine Ahnung, woher das kommt. Naja, egal. Jedenfalls kann Luhmann Kommunikation überhaupt nicht in der von Dir genannten Auflösungsfunktion bestimmen, ohne sie zu unterscheiden: von Wahrnehmung. Und dadurch bleibt der Mensch ‘drinnen’. Er ändert nur seinen gesellschaftstheoretischen Ort. DER Mensch steht nicht mehr im Zentrum, ist nicht mehr Subjekt der Gesellschaft, sondern DIE Menschen, die vielen, vielen Leute, besetzen sozusagen die Außenposten der Gesellschaft, sie bilden den Rahmen der Gesellschaft. Und jeder Mensch verändert durch sein Tun und Lassen diesen Rahmen, allerdings, bei > 7 Mrd. peoples natürlich in einem denkbar geringfügigen Ausmaß.

Daher könntest Du, kleiner geringfügiger @Goodnight, eingedenk der faktischen Unmaßgeblichkeit Deiner kommunikativen Beiträge für die Form der Gesellschaft und die Form des deutschen Staats, sehr viel entspannter sein.

Relevant sind Deine Kommunikationsbeiträge lediglich in dem klitzekleinen Kreis der hier Mitlesenden.

Schatten Januar 17, 2016 um 11:24

Da @goodnight immer wieder mit der Abwahl Merkels, ihr Zurücktreten wäre wohl einzig möglich, anfängt – Wie soll das denn gehen?

Selbst wenn sich CDU/CSU geschlossen gegen Merkel stellen, hätte sie noch immer die Mehrheit des Bundestages in der Asylfrage hinter sich, nämlich die anderen Parteien.

Und es müsste ja ein konstruktive Abwahl sein, also der Bundestag muss zwingend eine Alternative zu Merkel benennen und wählen. Eine Alternative, die dann wiederum die Mehrheit des Bundestages hinter sich bringt.

Und die anderen Parteien sind ja meist noch schräger drauf, als Merkel!

Also: Wie soll das gehen, die Abwahl? Merkel muss zum Rücktritt gedrängt werden! Kompromate raus, unfit to rule…

Apropos: Sie hat so leuchtende Augen kürzlich… Meth? Die Franzosen waren ja immer so erschrocken im WKII, wenn die Deutschen mit ihren vom Pervitin leuchtenden Augen durch die Dörfer rollten… Hytler nahm es auch, intravenös.

peewit Januar 17, 2016 um 11:25

@Systemfrager

Die Wissenschaft ist:
Hat man drei Türme und zwei Flugzeuge, je ein Flugzeug rast in einen Turm, nicht drei sondern nur zwei brechen zusammen

Genau, DAS ist Wissenschaft.

Hat man hundert Dominosteine in Reihe aufgestellt und stupst einen an, wie viele Dominosteine kippen dann insgesamt um? Genau: EINER.

Alles andere ist KEINE Wissenschaft!

Da bricht so manches Weltbild zusammen, ganz ohne Flugzeuge…

Morph Januar 17, 2016 um 11:26

@JHM

“Ich höre da sehr andere Dinge.”

Was hören Sie denn?

“(…) könnte erhellend sein.”

Da Sie offenbar eine begründete Vermutung haben, warum teilen Sie mir das nicht einfach so mit. Wenn Sie etwas Aufklärerisches zu sagen haben, immer raus damit!

Aber solange Sie nur so dunkle Andeutungen machen, ist es einfach nur ein Mitmachen in der Verbreitung von Angststimmung.

Was sie mit dem plötzlichen Durchbruch meinen, kann ja auf Staatsebene nur ein Putsch oder massenhafte Arbeitsverweigerung sein, ein wilder Generalstreik. Also bitte: Wo sehen Sie Anzeichen für einen bevorstehenden Putsch? Wie stellen Sie sich vor, könnte ein wilder Generalstreik ablaufen – und zwar ohne dass nach einer kurzen Frist des symbolischen Aussstandes die etablierten Institutionen in ihrem alten Geleis arbeiten würden?

Goodnight Januar 17, 2016 um 11:30

@Morph

Der Rechtsstaat, den wir hier in Deutschland hegen und pflegen, der ist ein sehr fragiles Konstrukt. Daher habe ich sehr frühzeitig und sehr laut und heftig davor gewarnt, die Konstruktion des Rechtsstaat zu testen.
Ich beobachte in diesme Land eine Vielzahl von Kindern, die in der Regierung und in der Presse Positionen eingenommen haben, von denen sie aus, in völliger Unkenntnis über die realen Gegebenheiten, ihre infantile Weltsicht ausbreiten wollen und können. Ohne Rücksicht auf Verluste.
Das dabei der Rechtsstaat und diese Land vor die Hunde gehen wird, das konnte jeder intelligente Mensch frühzeitig erkennen.

Whatever, done.

Meine These zur Völkerwanderung habe ich vor Jahren, beim arabisches Frühling, hier schon einmal mitgeteilt:
Das Internet verändert die Welt wie der Buchdruck es zuvor.
Weltweit können junge Menschen ein Paradis betrachten und folglich entstehen Begehrlichkeiten. Dies führte zum Fall einer Vielzahl von Diktatoren (Arabischer Frühling), es stellte sich aber heraus, dass infolge der Kultur und der dem Senioritätsprinzip folgende Besetzung der Machtpositionen kein Paradis in diesen Ländern kurz- bzw. mittelfristig herzustellen ist. Die Jugend strebt seitdem direkt zum Paradies. Nach Europa.

Ursache und Lösung liegen damit in der Kommunikation. Die Virtuelle Welt ist eine andere als die reale Welt. Das wurde im arabischen Frühling bewusst, es wird in den nächsten Jahren in Europa bewusst.

Wer meint, wie die Kinder, die virtuelle Welt eins zu eins in die Realität einführen zu können, der wird scheitern.
Das können wir gerade beobachten.
Und das Scheitern führt uns direkt in die Vormoderne, ins Chaos.
Dort brauchen wir uns dann gar nicht mehr über irgendetwas zu unterhalten, denn da herrscht Gewalt.
(kann man in den USA beobachten, die haben ein ähnlich gelagertes Problem mit Mexico. Dort fürchtet jetzt ein Hollywood Star um sein Leben und das seien Familie, weil er meinte, er könnte mal eben moderne Kommunikation in bzw. mit der Vormoderne betreiben. Und niemand kann ihn in der moderne Welt jetzt schützen!)

Der Untergang nähert sich mit großen Schritten. Und wir haben nur noch die Wahl jetzt sofort einige unschöne Schnitte zu ziehen oder zulassen, dass wir alle untergehen.

Dass bedeutet nicht, “den Migranten das Leben zu Hölle zu machen”, sondern jetzt die Ordnung der Dinge wiederherzustellen.
Dafür müssen wir sofort die Grenzen schließen.
Conditio sine qua non, um die Kräfte zu bündeln um im Inland wieder Ordnung herzustellen.
Und d.h. die Kriminellen unter den Flüchtlingen zu finden, und auszuweisen.
Sich dann intensiv mit der Integration der Flüchtlinge zu beschäftigen.

Einfach, die Kontrolle wiederzuerlangen. nicht mehr und nicht weniger.

ruby Januar 17, 2016 um 11:34

@ Morph

1% Abschiebequote laut faz bei Algeriern, Marokkanern, Tunesiern -
warum kämpfen die nicht in ihren Staaten mit Systemtheorie für Demokratie und Rechtstaatlichkeit?

ruby Januar 17, 2016 um 11:37

Die TUI fliegt doch gerne in die Urlaubsländer.
http://www.tui.com/pauschalreisen/marokko/

gelegentlich Januar 17, 2016 um 11:37

@Goodnight 10:17 Uhr

“Denkt mal andersherum: Am Anfang war die Struktur.”
(Das war von Ihnen!)
Das meinte ich. Es ist unhaltbar. Menschen machen durch ihre Interaktionen Strukturen, die wiederum dann im nächsten Schritt auf die Menschen zurück wirken. Es muss immer eine Interaktion zwischen Menschen und Strukturen geben. Sonst sind Strukturen wie im Märchen von Rapunzel. Daher ist es Unsinn die Menschen “herauszunehmen” oder von einem subjektlosen System zu reden. Außer man braucht einen Kunstgriff um das System, Zustand 17.1.2016, als für immer unveränderlich darzustellen.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 11:41

@peewit
Drei Türme und zwei Flugzeuge mit Dominosteinen vergleichen.
Das tut jetzt wirklich weh!
So dumm kannst nicht einmal du sein. Oder doch?

Goodnight Januar 17, 2016 um 11:42

@Morph

“Du hast ein eigenartig verkürztes Bild von Luhmanns Theorie. ”

Nennt sich: Verstehen.

“ohne sie zu unterscheiden: von Wahrnehmung. Und dadurch bleibt der Mensch ‘drinnen’. ”

Nope, Wahrnehmung ist ein vom Mensch nicht zu steuernder Teil der Kommunikation. Der Mensch ist raus. Er ist höchstens noch Objekt der Kommunikation. Insbesondere beim Thema Menschenrechte ;-)

“Relevant sind Deine Kommunikationsbeiträge lediglich in dem klitzekleinen Kreis der hier Mitlesenden.”

Du unterschätzt MSM, meine Gedanken werden in die ganze Welt hinausgetragen. Ohne meinen “Namen” zu erwähnen, aber die Information geht raus bzw. rein, in die Kommunikation. ich werde nicht reich und ich werde nicht berühmt, aber wenn allein einer meiner Gedanken es bis hinein in die Weltpolitik schafft, dann, ja dann, …..werde ich es nie erfahren :-(
Du siehst, wenn man auf den Mensch zurechnet, dann wird das alles sehr sinnlos. So ist das mit der Kommunikation.
D.h. Goodnight ist nur hier, weil sein Bewusstsein ihn dazu zwingt all die verfluchten Gedanken irgendwie rauszulassen und in die Kommunikation einzufügen. Ohne Sinn für den Menschen der Träger von Goodnight ist.

Nicht mehr und nicht weniger.

Linus Januar 17, 2016 um 11:43

@Goodnight:
Strukturen sind das Ergebnis von Komplexitätsreduktion. Wer mit ihnen argumentiert, läuft Gefahr, zuviel Komplexität zu reduzieren und darüber die Menschen wegzurationalisieren. Damit bricht der tragende Unterbau für die Inswerksetzung dieser Strukturen weg.

Die Umsetzung abstrakter Begrifflichkeiten (Strukturen) nicht im Mindesten in der Lage sind, Integration zu realisieren. Die eigentliche Integrationsleistung wird von den Menschen vollbracht, nicht den Institutionen.

NB: Strukturen emergieren aus ihrem Unterbau/Substrat. Sie lassen sich daher grundsätzlich nicht teleologisch interpretieren. -> Man kann damit nur deskriptiv, nicht aber proskriptiv argumentieren.

ruby Januar 17, 2016 um 11:46

@ Morph
Kannst Du technisch erläutern, wie jemand sieben Identitäten in der BR Deutschland leben kann?

peewit Januar 17, 2016 um 11:47

@Systemfrager

Physik. Zuständig für Brotkrümel, Dominosteine, Türme, Planeten, Galaxien, you name it.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 11:51

@peewit
Dein Recht, mich in deinen Sandkasten zu zerren würde nie in im Leben Frage stellen. Nun habe ich, weil heute Sonntag ist, einen Schritt in deinen Sandkasten getan, das muss dir bis zum nächsten Sonntag reichen. Sei jetzt nicht traurig und nicht nach Mutti schreien.
;-)

JHM Januar 17, 2016 um 11:55

@Morph

Sie könnten natürlich paar Bücher lesen. Über Geschichte und sowas. Davon abgesehen kann man angesichts der Lage im Land ja wohl nicht ernsthaft nach Anzeichen für einen Putsch fragen und von auch nur der Möglichkeit eines wilden Generalstreiks fabulieren. Wer soll denn hier bitte putschen? Die Bundeswehr? Die Politik? Und wer sollte denn in diesem ganz gezielt in völlige Zerrissenheit gestürzten Land einen Generalstreik veranstalten können?

Wollen Sie, daß ich kläglich an einem Lachanfall verende?

Manfred Peters Januar 17, 2016 um 11:56

@ “warum kämpfen die nicht in ihren Staaten mit Systemtheorie für Demokratie und Rechtstaatlichkeit?”
Weil Systemtheorie eine an Esoterik grenzende Pseudowissenschaft ist, die einzig und alleine zur Alimentierung und Ablenkung von Menschen geschaffen wurde, die schon Schwierigkeiten mit dem Zerreißen von nassem Seidenpapier haben.
Es wäre nun erst einmal”systemtheoretisch” zu ermitteln, ob in den genannten Ländern überhaupt ausreichend nasses Seidenpapier zur Verfügung steht, um erst mal die Spreu von der Hirse zu trennen. :-(

JHM Januar 17, 2016 um 12:00

@Morph

Vergaß:

“Aber solange Sie nur so dunkle Andeutungen machen, ist es einfach nur ein Mitmachen in der Verbreitung von Angststimmung.”

Sie sollten sich beim Bundesjustizminister um ein Praktikum bewerben, wirklich.

Morph Januar 17, 2016 um 12:02

@ruby

“warum kämpfen die nicht in ihren Staaten mit Systemtheorie für Demokratie und Rechtstaatlichkeit?”

Einige wenige, großartige Menschen, die sich für ihr Land verantwortlich fühlen, tun das. Nicht mit systemtheoretischen Mitteln, denn die dienen soziologischen Erkenntniszwecken, und die haben alle nötigen Erkenntnisse. Die brauchen vor allem Mut und Durchhaltevermögen.

Die meisten Menschen aber halten dem Terror nicht stand, sondern fliehen den Terror. Wer wollte ihnen das verdenken? Wir hier stellen uns ja auch nicht dem Terror, sondern weichen aus. Allerdings handeln Menschen angesichts des Terrors oft irrational. Das gilt nicht nur für deutsche Mitbürger, ihre fremdenfeindliche Panikbereitschaft und ihre Sehnsucht nach der Welt vor der Jahrtausendwende, sondern auch für Migranten, die sich an Hoffnungen klammern, die vollkommen illusorisch sind (z.B. so schön durch die Berge zu radeln und den Luxus des kultivierten Bildungsbürgertums zu genießen wie gewisse Blogger aus Bad Donalphonsingen). Aber, wie sagt man so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt…

@Goodnight

“Dass bedeutet nicht, “den Migranten das Leben zu Hölle zu machen”, sondern jetzt die Ordnung der Dinge wiederherzustellen.
Dafür müssen wir sofort die Grenzen schließen.”

Wenn Du den Migranten das Leben nicht deutlich erkennbar und mit kommunikativer Strahlkraft in die Herkunftsgebiete zur Hölle machst, dann änderst Du nichts an den Ursachen der Elendsmigration und am Migrationsdruck, der das Grenzregime hat kollabieren lassen. Eine effektive Grenzschließung, die wirklich leistet, was sie leisten soll, kann m.E. nur durch eine militärische Kontrolle des Mittelmeers geleistet werden, welche schon das Auslaufen von Schlepperbooten verhindert. Mit entsprechendem technischem und personellem Aufwand und entsprechenden Kosten. Die für die innere Sicherheit dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

peewit Januar 17, 2016 um 12:04

@Systemfrager

Wann hätte ich je nach Frau Merkel gerufen?

Tschüss, und Kästner und Kant nicht vergessen. Ach ja, und irgendwas zur Wissenschaftstheorie wäre auch nicht schlecht. Und unbedingt ein klitzekleines Physiklehrbuch anschaffen. Sonst brichst Du Dir in jedem harmlosen Sandkaste, in den Du sonntäglich tapst, die Beine.

Muss ja nicht sein :-)

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:07

@gelegentlich

“Außer man braucht einen Kunstgriff um das System”

Der Kunstgriff ist die Einführung einer Meta-Struktur:
Die Kommunikation.

warhier Januar 17, 2016 um 12:09

@ Morph
Wir werden in den kommenden Jahren mit einem permanenten Migrationsdruck zu tun haben. Solange, bis die Lebensaussichten in den Gegenden, aus denen die Migranten kommen, und die Lebensaussichten in Europa sich nicht mehr so sehr unterscheiden, dass man sich auf den Weg macht.

Ich vermute, dass ist das Programm der ganz großen Koalition aller im Bundestag z.Zt. vertretenden Parteien. Das wird die APO wachsen lassen. Ob das für Deutschland und Europa gut ist?

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:13

@Linus

“Strukturen sind das Ergebnis von Komplexitätsreduktion. Wer mit ihnen argumentiert, läuft Gefahr, zuviel Komplexität zu reduzieren und darüber die Menschen wegzurationalisieren. Damit bricht der tragende Unterbau für die Inswerksetzung dieser Strukturen weg.”

Strukturen sind notwenig um Anschlusskommunikation zu ermöglichen (vulgo: Handlungen).
Ergo: Komplexität ist der natürliche Feind der Handlung.

Es ist richtig, dass auf Eben der interpersonalen Kommunikation anders operiert werden kann als auf Systemebene, jedoch bedarf die interpersonale Kommunikation einer Leitdifferenz um alle Komplexität zu zu eliminieren, die der Ausdifferenzierung der unterpersonalen Kommunikation im Wege steht.

Morph Januar 17, 2016 um 12:20

@Goodnight

“Nope, Wahrnehmung ist ein vom Mensch nicht zu steuernder Teil der Kommunikation.”

Lassen wir’s. Du möchtest gerne an einen kommunikationsdeterministischen Luhmann glauben. Du hast ganz offenkundig die modallogische Besonderheit des Sozialen nicht im Ansatz verstanden. Kommunikation ist unwahrscheinlich. Sie wird durch soziale Medien (= Institutionen, Regeln des Sinnverstehens und Sinnverknüpfens, an die man sich halten kann oder auch nicht (!), dann aber mit den entsprechenden Sanktionen rechnen muss) wahrscheinlich.

Wenn Luhmann so argumentieren würde wie Du glaubst, dass er argumentiert, dann müsste er Kommunikation für unmöglich halten, und davon ausgehen, dass Institutionen die eigentlich unmögliche Kommunikation erzwingen. Eine solche Modellierung von Kommunikation kann in übertreibender Weise den totalitären Geständniszwang des schwärzesten Katholizismus beschreiben, aber nicht die Wirklichkeit der Gesellschaft. Rein theoretisch betrachtet wäre eine solche Begründung offenkundiger Unsinn. Wissenschaftlich unhaltbar.

Wahrnehmung lässt sich von Kommunikation faszinieren, und zwar durch wahrnehmbare Kommunikationsbeiträge: aufwendig geformte Bilder, Klänge, Gesten, Texte. Aber selbstverständlich haben Menschen die Möglichkeit, sich der Faszination zu entziehen, was vielleicht nicht immer einfach ist, aber grundsätzlich stets möglich bleibt.

Und die kommunikativ wirkenden Bilder, Klänge, Gesten usw. werden natürlich von Menschen hergestellt, die fallen ja nicht vom Himmel. Und dabei kommt es jedes Mal zu beabsichten oder auch unbeabsichtigten Innovationen (und seien sie noch so geringfügig).

Und das kann die Meinung von Leuten auf schwer zu kontrollierende verändern. Was solche kommunikativen Beiträge wie die Deinigen hier sicher nicht ändern, sind die Entscheidungen in Parteien und Regierungen.

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:21

@moprh

“Mit entsprechendem technischem und personellem Aufwand und entsprechenden Kosten. Die für die innere Sicherheit dann nicht mehr zur Verfügung stehen.”

Kosten sind nicht das Problem. Das Problem ist der Fachkräftemangel. Wir haben zuwenig Personal für all diese Aufgaben.

Hat hier irgendeiner eine Vorstellung, wievielte Beamten man benötigt um auch nur eine person zu überwachen. Dieser Rechtssttaat funktioniert nur, wenn sich alle automatisch an die Regeln halten. 10% Abweichler und der Rechtsstaat ist Geschichte.
Kann nicht so schwer sein zu verstehen.
D.h.
Wir müssen zuallererst diesen Rechtsstaat schützen.
Koste es was es wolle,.
Und das bedeutet, wir müssen sofort verhindern, dass wir diese 10% Abweichler im Land haben.
Denn dann ist aus, vorbei, finito.
Danach können wir uns Sorgen machen über das Mittelmeer etc.

Anders geht es nicht, man kann hier nicht Moralisch operieren, d.h. man kann nicht den Schutz aller Menschen als Leitlinie betrachten.
Die Stufe haben wir hinter uns. Das ist traurig, aber dahin haben uns die guten menschen gebracht. Werden die nie verstehen, aber das sollte egal sein.
Wir müssen jetzt in der aktuellen Situation handeln. In der Realität.
Und das wird nicht schön. Aber man kann minimal invasiv operieren.

Noch.

Bald nicht mehr.

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:26

@Morph

ich wiederhole mich: Du hast Luhmann nie verstanden.
Du beobachtet weiterhin ontologisch.
Die Diskussion hat schon Habermas 1971 für Dich geführt.
Das ist Dein Stand.

(hier die Lektüre:
http://www.amazon.de/Theorie-Gesellschaft-Sozialtechnologie-Jürgen-Habermas/dp/3518063588)

gelegentlich Januar 17, 2016 um 12:27

@Goodnight 12:07 Uhr
“Dieser Kunstgriff ist die Einführung einer Meta-Struktur: Die Kommunikation.”
Die leistet aber eben nicht was sie soll: den Menschen herauszunehmen.
“Daher ist es Unsinn die Menschen “herauszunehmen” oder von einem subjektlosen System zu reden. Außer man braucht einen Kunstgriff um das System, Zustand 17.1.2016, als für immer unveränderlich darzustellen.” (gelegentlich, 11:37 Uhr).
Denn auch diese Meta-Struktur muss von Menschen, von Subjekten, betrieben werden.
Wir haben ja nun mehrere Male an anderen Beispielen (u.a. Ukraine, Syrien) gesehen wie das Subjekt @Goodnight unter Benutzung der Meta-Struktur Kommunikation immer nur zum finalenRegress kommt: Werte zu Überlebensvitalität zum Endpunkt Gewalt. Da war dann das Latein am Ende.

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:29

@morph

“Aber selbstverständlich haben Menschen die Möglichkeit, sich der Faszination zu entziehen, was vielleicht nicht immer einfach ist, aber grundsätzlich stets möglich bleibt.”

Tja, wie? Musst Du mal erklären. Kannst Du nicht. Ist ne black box der Ontologie.
Luhmann kann das erklären! Das ist der Witz! Und deshalb ist er die Hausnummer in der Wissenschaft, die er nun mal ist.

Morph Januar 17, 2016 um 12:29

@Goodnight

Nachtrag:

Was solche kommunikativen Beiträge wie die Deinigen hier sicher nicht ändern, sind die Entscheidungen in Parteien und Regierungen.

Und zwar nicht deshalb, weil die Beiträge inhaltlich abwegig sind (das sind sie auch), aber allein schon deshalb, weil in den betreffenden Organisationen (Parteien, Regierungen) Entscheidungsroutinen etabliert sind, die von solchen Einzelbeiträgen unirritierbar sind. Zwar ist es vorstellbar, dass irgendein Ministerialbeamter, der die ach so schreckliche Willkommenskultur zu verantworten hat, hier mitliest und sich von Deinen Beiträgen eines Besseren belehren lässt. Gleichwohl würde dieser Ministerialbeamte in den Gremien, in denen er fungiert, nach Maßgabe der offiziell geltenden Wertmuster argumentieren und abstimmen.

Denk nur an George W. Bush. Ich glaube, wir können davon ausgehen, dass der privat Muslime für Ausgeburten der Hölle gehalten hat. Als Staatschef hat er aber genau so für religiöse Toleranz gesprochen wie es alle Präsidenten vor ihm getan haben und nach ihm tun werden.

Selbst Donald Trump wird, wenn er denn Präsident werden sollte, einen versöhnlichen Ton erlernen.

It’s the institutions, stupid.

Holy Moly Januar 17, 2016 um 12:31

OT
—————————-
Der Arbeitsname des Trolls ist im Moment “Holy Moly”. Antworten an diesen gehen in den Papierkorb.

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:33

@Morph

“Und die kommunikativ wirkenden Bilder, Klänge, Gesten usw. werden natürlich von Menschen hergestellt, die fallen ja nicht vom Himmel.”

Tja, wie? Völlig unterkomplexer Blödsinn, sorry.
Alles nur möglich aufgrund kommunikativer Vorleistungen wie Sprache, Erziehung, etc. Und alles nur möglich, wenn die Kommunikation die Bilder und gegen und Klänge auch “kommuniziert”. D.h. all die menschen müssen zusammenarbeiten.
Wie machen die das? Durch Kommunikation.
Abr Anfang und am Ende steht immer die Kommunikation.
Wo ist da Platz für deinen “Menschen”?

Und so weiter und so fort…

chabis Januar 17, 2016 um 12:36

Luhmann für Ungeduldige (und Neugierige)
http://de.luhmann.wikia.com/wiki/Datei:Niklas_Luhmann_-_Interview_Greek_TV
(bei den eingeschnittenen Filmsequenzen brauchts dann etwas
Geduld)

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:37

@morph

“It’s the institutions, stupid.”

Nope, was ist denn eine Institution? Ein Gebäude? Was soll das bewirken?

Es ist immer die Kommunikation! Festgelegt durch Kommunikationsregeln. Die einem vorschreiben, was man sagen und denken kann.
Immer: Kommunikation.
Nicht Menschen, Gebäude, Zäune…

Systemfrager Januar 17, 2016 um 12:40

Ich denke, also bin ich!
(Pfurz!)
Ich kommuniziere, also bin ich!
(Pfurz!)
Ich gehe spazieren, also bin ich!
(Pfurz!)

(Pfurz!)
(Pfurz!)

Goodnight Januar 17, 2016 um 12:40

@gelegentlich

“Die leistet aber eben nicht was sie soll: den Menschen herauszunehmen.”

Nope, der Mensch ist rausgenommen, gerade weil die Kommunikation beobachtet wird.

Was soll das eigentlich sein, dieser Mensch?
Der Körper? Das Gehirn? Der Verstand? Der Name? Die Person? Das Bewusstseinssystem?

Viel Spass bei der Definition.

Folkher Braun Januar 17, 2016 um 12:41

Die bürgerliche Systemtheorie (Luhmann & Cie.) ist ja nur eine verunglückte Konkurrenzveranstaltung zu der anwendungsbezogenen Version aus der DDR, die von Manfred Peschel und Georg Klaus. Ursprünglich sollte es eine marxistisch-leninistische Organisationswissenschaft werden. Mit der Wende wurden gleich auch die Systemtheoretiker der DDR entsorgt, wie Rudolf Seising zum Beispiel. Macht aber nichts. Die akademische Version sozialdemokratischen Argumentationsbreis wird sich mit der Partei selbst entsorgen.

gelegentlich Januar 17, 2016 um 12:47

@Goodnight 12:40 Uhr

“Nope, der Mensch ist rausgenommen, gerade weil die Kommunikation beobachtet wird.”
Hmmh, bin ich der Einzige hier der zu dumm dafür ist? Ich beobachte die von Menschen gemachte Kommunikation, die Verständigung/Nichtverständigung von Menschen, die dabei agieren. Und da soll der Mensch rausgenommen worden sein? Wo ist er denn? Hinterm Berg? Da ist ja “Wieviel Engel passen auf eine Nadelspitze?” nichts dagegen.

Keynesianer Januar 17, 2016 um 12:51

Bevor Ihr Euch hier wieder weiter um des Kaisers Bart streitet, nehmt doch mal zu diese klaren Aussage von @Morph Stellung:

Wir werden in den kommenden Jahren mit einem permanenten Migrationsdruck zu tun haben. Solange, bis die Lebensaussichten in den Gegenden, aus denen die Migranten kommen, und die Lebensaussichten in Europa sich nicht mehr so sehr unterscheiden, dass man sich auf den Weg macht.

Wie werden die Lebensaussichten in Europa wohl aussehen für Eure Kinder und Enkel, wenn die sich von den Zuständen in Afrika, Arabien, Asien, Mittel- und Lateinamerika nicht mehr so sehr unterscheiden, dass aus diesen Gegenden weitere Migranten kommen, die @Morph nicht von Europa abhalten will?

Kennt Ihr überhaupt die Zustände in diesen Ländern? Könnt Ihr Euch diese Zustände vorstellen?

Also hört endlich auf, zu labern, wenn @Morph schon so freundlich und mutwillig ist, Euch Simpeln das Endziel seiner Bemühungen und aller seiner neoliberalen Freunde zu offenbaren.

Morph Januar 17, 2016 um 12:52

@Goodnight

“ich wiederhole mich: Du hast Luhmann nie verstanden.”

Was Deine Luhmannkenntnisse angeht, bin ich ja sehr diskret und weise Dich allenfalls auf jeden 10. Fehler hin. Z.B. dass Du Sex als symbolisch generalisiertes Kommunikationsmedium bezeichnest, ist natürlich peinlich daneben, wie so vieles. Insofern, kann schon sein, dass ich Luhmann nicht verstanden habe, aber Du wirkst auf mich nun nicht gerade wie ein besonders kompetenter Zeitgenosse, darüber zu befinden…

“Du beobachtet weiterhin ontologisch.”

Ach, Luhmanns Ontologiekritik ist nichts als eine polemische Spitze gegen die etablierte Sozialphilosophie. Muss man nicht so ernst nehmen. Ironischerweise ist das die typische tabula-rasa-Geste ontologischen Denkens. Das dahinter nichts Wesentliches steckt, kannst Du schon daran sehen, dass es DIE Ontologie, gegen die sich Luhmann abgrenzt, gar nicht gibt und nie gegeben hat.

Im Grunde umgeht Luhmann mit seiner Ontologiekritik nur die ziemlich anspruchsvolle Herausforderung, seine Perspektive im Kontext bestehender ontologischer Debatten zu rechtfertigen. Dazu müsste er sich zu den Inkompatibilitäten zwischen Gegenstands-, Tatsachen- und Prozessontologien verhalten. Kennst Du nicht, ich weiß. Würde auch zu weit führen.

Würde Luhmann seinen Anspruch, jenseits von Ontologie zu argumentieren, WIRKLICH Ernst nehmen, dann müsste er einfach empirische Sozialforschung betreiben und könnte die Sozialtheorie insgesamt verabschieden.

Mit der Luhmann-Habermas-Debatte hat das alles so gut wie nichts zu tun.

Morph Januar 17, 2016 um 13:02

To Whom it may concern:

Wir sollten nicht unsere Lebensverhältnisse an die Somalias angleichen, sondern Interesse daran haben, dass sich die Lebensverhältnisse Somalias verbessern: weniger Terror, mehr individuelle Chancen.

Die Lebensverhältnisse der Armuts- und Reichtumsregionen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten schon stark angenähert.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 13:04

Die reine, praktische und absolute Vernunft über die Pfurzsophie:

Das Philosophieren verfügt über keinen eigenen Realitätszugang; immer ist der durch Erfahrung und die empirischen Wissenschaften vermittelt. Bloßes Denken ist noch kein Erkennen, was freilich nicht ausschließt, daß Erkennen Denken voraussetzt und enthält, wie wir umgekehrt schon immer etwas erkannt haben müssen, um etwas zum Nachdenken zu haben. Daraus könnte man ableiten – und das ist auch immer wieder versucht worden -, das philosophische Denken sei entweder die Tätigkeit der ersten Begründung des wissenschaftlichen Wissens oder die der Systematisierung zu einem allumfassenden wissenschaftlichen Weltbild. Philosophie als Grundlagenwissenschaft oder als Wissenschaftssynthese – mit diesen Programmen war stets das Bild vom Fundament oder vom Dach des Hauses der Wissenschaft verbunden; beide Vorstellungen halte ich für irreführend. Wenn mit >Grundlagen< die grundlegenden Erkenntnisse einer wissenschaftlichen Disziplin gemeint sein sollen, so gehören die immer schon dieser Disziplin an; es ist nichts Philosophisches an ihnen. Was Materie ist, sagt uns der Kernphysiker, und was das Leben, die Biologen, und wenn sie es den Philosophen nicht sagen, können die es auch nicht wissen. Die Dach-Metapher hingegen ist geeignet, die Philosophie hoffnungslos zu überfordern: Wie sollte ein Philosoph, der die Wissenschaften nicht wirklich kennt, deren Resultate zu einer alles umfassenden Weltsicht zusammenführen können, ohne die größte Konfusion anzurichten?

Schnädelbach, H.: Zur Rehabilitierung des animal rationale, Suhrkamp, FaM, 1992, S. 130.

Wenn man seine [Hume] Bücher liest, wundert man sich, daß nach ihm so viele und zum Teil hochgeachtetete Philosophen so viel Verschwommenes haben schreiben und denkbare Leser finden können.

Einstein, A.: Mein Weltbild, Europa Verlag A. G., Zürich, 1953, S. 45.

chabis Januar 17, 2016 um 13:05
Manfred Peters Januar 17, 2016 um 13:09

Für alle die Luhmann, er mag ja ein “netter*” Mann gewesen sei, nicht oder doch verstanden haben:
http://jesz.ajk.elte.hu/bango14.html
* Ergänzungsliteratur ;-)

Thorsten Haupts Januar 17, 2016 um 13:16

@morph:

“Wir werden in den kommenden Jahren mit einem permanenten Migrationsdruck zu tun haben.”

Soweit richtig. Genauer: Es wird auf lange Zeit eine hohe Zahl an Menschen geben, die ihr Land gerne verlassen, wenn sich woanders bessere Aussichten beiten.

” Solange, bis die Lebensaussichten in den Gegenden, aus denen die Migranten kommen, und die Lebensaussichten in Europa sich nicht mehr so sehr unterscheiden, dass man sich auf den Weg macht.”

Nur folgt das nicht aus dem vorgesagten. Die Leute werden sich auf den Weg machen, solange sie eine realistische Chance sehen, am Ziel anzukommen. Und diese Hoffnung kann man ihnen natürlich nehmen. Dann kommen sie auch dann nicht mehr, wenn die Unterschiede (aus in ihren Ländern weitgehend hausgemachten Gründen) gross bleiben.

Denn – auf die Grösse der Unterschiede haben wir realistischerweise sehr wenig Einfluss. Entweder es finden sich in den Elendgsebieten dieser Erde verantwortlich handelnde Eliten. Oder eben nicht.

Gruss,
Thorsten Haupts

Systemfrager Januar 17, 2016 um 13:18

Man soll sich in der Biographie der angel-sächsischen und der deutschen Denker und Philosophen ihren Bezug zum Herschftssystem anschauen:
Die angel-sächsischen Denker und Philosophen waren Rebellen. (Nach dem Tod haben die Konservativen Grab von Hume verwüstet.)
Die deutschen Denker und Philosophen waren Arschkriecher. Der erste, der die Schallmauer durchbrach und das Loch entdeckt hat, durch den alle anderen bequen kriechen konnten, war Kant.
PS
Schopehauer, Feuerbach, … bite verzeihen, ich habe nur verallgemeinert.

Goodnight Januar 17, 2016 um 13:25

@morph

“Ach, Luhmanns Ontologiekritik ist nichts als eine polemische Spitze gegen die etablierte Sozialphilosophie. Muss man nicht so ernst nehmen.”

Natürlich. Nicht so ernst nehmen.

“Im Grunde umgeht Luhmann mit seiner Ontologiekritik nur die ziemlich anspruchsvolle Herausforderung, seine Perspektive im Kontext bestehender ontologischer Debatten zu rechtfertigen. ”

Natürlich, Luhmann ist bekannt dafür anspruchsvolle Herausforderung zu umgehen.

“Würde Luhmann seinen Anspruch, jenseits von Ontologie zu argumentieren, WIRKLICH Ernst nehmen, dann müsste er einfach empirische Sozialforschung betreiben und könnte die Sozialtheorie insgesamt verabschieden.”

Natürlich! Luhmann ist bekannt dafür anspruchslos zu operieren.

Mit der Luhmann-Habermas-Debatte hat das alles so gut wie nichts zu tun.

Genau!
Btw: Du solltest mehr als Überschriften von Büchern lesen.

Aber egal.

Ich werde Dir jetzt zum x-ten Mal Wissenschaft erklären:

Wissenschaft bedeutet nicht, als Morph in den Hörsaal reinzulaufen und laut zu rufen” ihr seid alle Blöd, Ihr weicht aus, ihr seid anspruchslos”, dann aber nicht in der Lage zu sein das wissenschaftlich zu begründen bzw. eine eigene Theorie zu liefern.
Du offenbarst völlig Unkenntnis des Funktionssystem innerhalb dessen Du Dich beruflich bewegst. Und folglich ist da wenig Zukunft zu erwarten.
Das Problem der Wissenschaft ins. in Deutschland ist ihre Organisatorische Einbindung, d.h. dort bestehen erhebliche Hierarchien und Abhängigkeitsverhältnisse. Und jeder der dort Karriere machen will, der muss sich diesen Hierarchien völlig unterwerfen, d.h. seinem Professor in den Popo kriechen. Dies steht natürlich dem eigentlichen Sinn und Zweck der Veranstaltung des Wissenschaftssystems entgegen. Und folglich produziert das System eine Haufen von Mitläufern, die sich zwar innerhalb der Organisation bewegen können, jedoch im Wissenschaftssystem draußen sind, da nicht in der Lage wissenschaftlich zu arbeiten. Das ist der Grund für den unendlichen mittelmäßigen Mittelbau in deutschen Universitäten.
Die jetzt alle klagen, warum sie denn nicht Professor werden.

Tja.

Morph Januar 17, 2016 um 13:25

@Goodnight

“Nope, was ist denn eine Institution? Ein Gebäude? Was soll das bewirken? Es ist immer die Kommunikation! Festgelegt durch Kommunikationsregeln. Die einem vorschreiben, was man sagen und denken kann. Immer: Kommunikation.”

Also, “Institution” ist ein soziologisches Fachwort und bedeutet im soziologischen Zusammenhang zunächst einmal nur: soziale Einrichtung. Der Euro, die deutsche Bundeskanzlerin, der Siemenskonzern, die Begrüßung mit Handschlag, ein Sommerurlaub – das und unendlich viel anderes mehr können als Institutionen, als gesellschaftlich geregelte Formen des Miteinanders, betrachtet werden. Luhmann definiert z.B. Medien als “soziale Einrichtungen, die die Unwahrscheinlichkeit von Kommunikation in Wahrscheinlichkeit transformieren”. Und da Medien bei Luhmann alles Soziale vermitteln, ist er im Grunde seiner Soziologenseele ein radikaler Institutionalist. Spiegelt sich auch in seiner besonderen Aufmerksamkeit fürs Rechtssystem wieder.

Und ja, es sind institutionalisierte Verhaltensregeln, die vorschreiben, was man in gewissen Kontexten erwarten darf, welches Verhalten von einem erwartet wird, und was als unpassend gilt. Es ist halt etwas ungewöhnlich, dass Luhmann jegliches in Sozialsituationen beobachtbare Verhalten Kommunikation nennt. Da kommen dann viele Leser ins Schleudern und denken sich wunder was aus, was Luhmann denn meinen könnte…

Das Wahrnehmen und Denken können Institutionen natürlich nicht vorschreiben. Denn das findet in der privaten Innerlichkeit des Bewusstseins statt, die in der sozialen Öffentlichkeit (der Kommunikation) unbeobachtbar ist. Daher kann ‘falsches’ Bewusstsein auch nicht sanktioniert werden. Eine Tatsache, die totalitäre Ideologen bis zu, man muss es leider zugeben, ansonsten so feinsinnige Beobachtern wie Adorno immer fuchsteufelswild gemacht hat. Seit Luhmann können wir das entspannter sehen.

Die Gedanken sind frei. Auch bei Luhmann, ja, gerade bei ihm. Allerdings muss man mit Luhmann auch davon ausgehen, dass die meisten Menschen überhaupt keine große Lust dazu haben, von dieser Freiheit Gebrauch zu machen.

Selbständiges Denken ist ein Luxusvergnügen, das sich ein paar schräge Vögel leisten. Wobei schräge, eigensinnige Einfälle natürlich tagtäglich vorkommen und die Kommunikation irritieren.

Die meisten Zeitgenossen haben nicht die Muße und/oder die berufliche Gelegenheit, ihr freies Denken zu entwickeln. Aber die negative Form der gedanklichen Freiheit, nämlich zufälliges Denken, kommt ständig vor und irritiert durch daraus folgenden ‘Fehlleistungen’ (qua Institutionen) das Soziale und lässt es evoluieren.

Goodnight Januar 17, 2016 um 13:27

@moprh

“Z.B. dass Du Sex als symbolisch generalisiertes Kommunikationsmedium bezeichnest, ist natürlich peinlich daneben, wie so vieles”

Tja. Leider kann ich damit die Realität erklären.

Und Du bist nicht mal in der Lage zu erklären, warum das peinlich daneben ist.

a difference…

Morph Januar 17, 2016 um 13:29

@Goodnight

“Natürlich, Luhmann ist bekannt dafür anspruchsvolle Herausforderung zu umgehen.”

Ja sicher. Z.B. ist die Art, wie er die Diskussion über die Formalisierbarkeit von Selbstreferenz aufnimmt, super lax. Von Spencer Brown hat er sich nur lose anregen lassen.

Was auch völlig okay ist. Nur sollte man nicht so tun, als wenn Luhmann ein zweiter Einstein wäre.

Dipfele Januar 17, 2016 um 13:30

Huch, da gibt es einen Mohikaner, der nicht unter das Zizek-Verdikt fällt:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151068000/Realitaetsverweigerung-ruiniert-unsere-Demokratie.html

Oder hatten wir das schon?

Systemfrager Januar 17, 2016 um 13:35

Ach soooooooooo
Auch über die Liebe hat Luhmann in seinen reifen (muhaha) Jahren etwas haluziniert … aber dann habe ich ihn schon längst nicht mehr gelesen.
@Morph könnte uns das kurz erzählen: Ging es um die Schwulen, die Fortschrittlichten oder frei Kombinierten (Conchita Wurst ), Sir Popper würde sagen die Stückwerktechniker … oder wie?

Keynesianer Januar 17, 2016 um 13:38

@Morph Januar 17, 2016 um 13:02

Die Lebensverhältnisse der Armuts- und Reichtumsregionen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten schon stark angenähert.

Allerdings: Das Werk der neoliberelen Politik seit Reagan und Thatcher und in Deutschland seit dem Schröder/Fischer-Regime mit seiner Agenda2010 und den Rentenkürzungen wegen angeblicher von den Neoliberalen propagierter Demografieprobleme.

Das ist den Neoliberalen aber noch nicht genug des Elends in Europa und Nordamerika. Die Neoliberalen hören erst auf, wenn wir hier die Hölle auf Erden haben für die 99,9 %, die nicht zur neoliberalen “Elite” gehören, deren Interessen unser Klimamerkel dient. Wie in Mexiko oder Brasilien oder von Südafrika bis Somalia. Die Verhältnisse werden sich dort nicht bessern, aber unsere werden sich denen schnell angleichen, wenn die Grenzen weiter offen bleiben, wie es die Neoliberalen wollen.

Also hört endlich auf damit, Euch um Luhmann und anderen Käse zu streiten.

Goodnight Januar 17, 2016 um 13:38

@Morph

“Und da Medien bei Luhmann alles Soziale vermitteln, ist er im Grunde seiner Soziologenseele ein radikaler Institutionalist. ”

Ach, jetzt ist er auch noch so etwas…

“Und ja, es sind institutionalisierte Verhaltensregeln, die vorschreiben, was man in gewissen Kontexten erwarten darf, welches Verhalten von einem erwartet wird, und was als unpassend gilt. ”

Tja, blöde Sache aber auch.

“Das Wahrnehmen und Denken können Institutionen natürlich nicht vorschreiben. ”

Tja, wenn Du aber oben schreibst dass die Institutionen das Verhalten vorschreiben können, dass Denken aber frei ist, dann habe ich mal ne Frage:

Woher willst Du das wissen, dass das Denken frei ist, wenn Das Handeln von den Institutionen vorgeschrieben wird, das Denken also niemals in irgendwelchen Handlungen öffentlich wird.
Und warum schreiben Institutionen das Handeln vor?

“Selbständiges Denken ist ein Luxusvergnügen, das sich ein paar schräge Vögel leisten.”

Ach. jetzt ist selbstständiges Denken ein Luxus für ganz wenige?

War das nicht gerade bei Dir noch “frei” für alle?

Siehst Du, das kommt dabei raus, wenn man keine Theorie hat.
Nur Chaos im Denken. Völlig sinnlos.

Tue mir einen Gefallen. Entscheide Dich für eine Theorie oder entwickeln selber eine.
Ansonsten macht das hier wenig Sinn.

Denn das findet in der privaten Innerlichkeit des Bewusstseins statt, die in der sozialen Öffentlichkeit (der Kommunikation) unbeobachtbar ist.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 13:39

@Keynesianer
EBEN!
Der Mensch sagt ihnen die ganze Wahrheit, er will zu einem Orwellschen “System”, ganz ehrlich, ohne Umstände … aber vielleicht gerade deshalb, weil man es von sich aus nicht wahr nehmen will, glaubt ihm keiner.

Morph Januar 17, 2016 um 13:45

@Goodnight

“Und Du bist nicht mal in der Lage zu erklären, warum das peinlich daneben ist.”

Klar kann ich. Denn Sexualität gehört im Rahmen der Theorie Luhmanns gerade nicht in die Reihe der symbolisch generalisierten Kommunikationsmedien, sondern zu den sog. symbiotischen Mechanismen, d.h. zu körperleibbezogenen Formen der Kommunikation (Leibliches Spüren! Mensch!), welche die Funktion haben, Institutionelle Geltungsansprüche mit menschlich erlebbaren Empfindungen und Gefühlen zu unterlegen.

Sex z.B. stützt als symbiotischer Mechanismus die Geltungskraft des symbolisch generalisierten Kommunikationsmediums Liebe. Allerdings ist Liebe ein extrem prekäres Kommunikationsmedium, da es höchstpersönliche, wechselseitige Rücksichtnahme institutionalisiert. Wir erwarten tendenziell zu viel von Liebesbeziehungen und muten uns in ihnen zu viel zu. Liebesbeziehungen sind schwieriger auf Dauer zu stellen als z.B. Machtbeziehungen oder Geschäftsbeziehungen oder Forschungsbeziehungen. Entsprechend ambivalent ist Sex als symbiotischer Mechanismus.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 13:49

SPON:
Bis 2020
Roboter ersetzen in Industrieländern fünf Millionen Jobs
Verdammt, bin ich blöd!!!!!!!!!!!!!!!
Und gerade hat man mich überzeugt, das ohne die überdurchschnittlich begabten (IQ und alles drum und dran) Millionen von arabischen Kindern, gegen die die detuschen Kinder keine Chance haben, ich meine Rente nie bekommen werde.
Jetzt erst begreife ich, dass ich Luhmann, Popper und Hayek unfähig war zu verstehen

Keynesianer Januar 17, 2016 um 13:50

@ Systemfrager Januar 17, 2016 um 13:39

Die Wahrheit will nicht in den Kopf der Schäfchen, weil die doch vom guten Hirten träumen, dem sie alles glauben und brav folgen können.

Die Wahrheit ist so ungeheuerlich und schrecklich für die Schäfchen, dass sie das auch niemandem glauben wollen, der sie zu warnen versucht auf dem Weg zur Schlachtbank. Irgendwie kann man die armen Schäfchen ja verstehen …

Der @Morph genießt es sicher, den Leuten ab und an klare Ansagen zu geben und dann zu verfolgen, wie sie das nicht verstehen wollen:

Eure Kinder und Enkel werden so leben wie in Somalia oder den von Verbrechern kontrollierten Städten in Mexiko und wir – die globale Geldelite und ihre Dienstklasse – werden uns über Euer Leid und den Dreck und das Elend Eures Lebens freuen.

Morph Januar 17, 2016 um 13:56

@Goodnight

“Woher willst Du das wissen, dass das Denken frei ist, wenn Das Handeln von den Institutionen vorgeschrieben wird, das Denken also niemals in irgendwelchen Handlungen öffentlich wird.”

Auch wenn das Verhalten von Institutionen vorgeschrieben wird, muss es immer noch von demjenigen, der es vollziehen soll, auch vollzogen werden. Zu verstehen, dass bestimmte Erwartungen an das eigene Verhalten gerichtet sind, heißt ja nicht automatisch, diese Erwartungen auch erfüllen zu wollen. Man kann sich geradezu einen Spaß daraus machen, die Erwartungen nicht zu erfüllen. Man kann absichtlich Verwirrung stiften. Grenzen des Geschmacks testen. Einen Skandal machen. Usw.

Man kann immer alles machen, was man will. Alle sozialen Grenzen sprengen. Allerdings muss man mit den Folgen leben. Das ist das Risiko. Und je nach Risikofreude oder Risikoscheu verhalten sich die Menschen konformistischer oder spleeniger.

Schuster Januar 17, 2016 um 13:59

„Wir werden in den kommenden Jahren mit einem permanenten Migrationsdruck zu tun haben. Solange, bis die Lebensaussichten in den Gegenden, aus denen die Migranten kommen, und die Lebensaussichten in Europa sich nicht mehr so sehr unterscheiden, dass man sich auf den Weg macht.“ (@morph)

Ja, davon muss man ausgehen.

Denn – auf die Grösse der Unterschiede haben wir realistischerweise sehr wenig Einfluss. Entweder es finden sich in den Elendgsebieten dieser Erde verantwortlich handelnde Eliten. Oder eben nicht. (@T.Haupts)

Der Verweis auf die Eliten des Südens ist billig. Wer, wenn nicht die Eliten und Bürger der (post)demokratischen Staaten im reichen Norden soll die Elendsbeseitigung finanzieren. Ohne „Marshall Pläne“, im Billionen Euro Bereich über die nächsten 3 bis 15 Jahre,wird in Sachen Elendsbeseitigung von Afghanistan bis Syrien und vom Magreb bis zur Linie Westafrika -Somalia, ganz sich nur sehr wenig und vor allem viel zu langsam durch die regionalen Eliten auf den Weg gebracht werden. .

bleistift Januar 17, 2016 um 14:01

@ Jockel

“Die pflege von brauchtum und traditionen mit nationalismus gleichzusetzen, dasmist meines erachtens blödsinn, der mensch braucht identität.”

Hä?
Ich habe das gerade Gegenteil geschrieben!
Ich sagte, dass der ausufernde Nationalismus des beginnenden 20. Jahrhunderts eine Menge zerstört hat.

“Auf jeden fall dauern solche entwicklungen generationen und man sollte diesen auch ihre zeit lassen, als alles scheinbar rückwärts gewandte zu verurteilen und , wie in meinem sinterklaas fall, zu verbieten.”

Ja, Sie armer unterdrückter Niederländer.
Wenn es Ihnen schon so schwerfällt sich zu integrieren, wie schwer muss es dann erst Arabern oder Türken fallen.

@ Schatten

“Ja, Du willst doch aber nicht andeuten, dass Deine Kinder und Enkel und Urenkel diese Schwierigkeiten auch noch hätten, wenn Du einer der attraktiven Töchter Mütterchen Russlands verfallen wärst und jetzt dort wohntest!”

Ich schrieb schon mal, dass die “Russen” die in den Neunziger Jahren nach Dtl. geholt wurden eigentlich “Deutsch-Russen” sind. Also die Nachfahren von dt. Auswanderern. Und bis Stalin haben die sehr wohl ihre eigene Kultur und Sprache bewahrt.
Selbst heute findest du in Rumänien usw. noch vereinzelte Donau-Schwaben. Der jetzige rumänische Präsident soll ja ebenfalls dieser Minderheit angehören.

Thorsten Haupts Januar 17, 2016 um 14:11

@Schuster:

“Der Verweis auf die Eliten des Südens ist billig. Wer, wenn nicht die Eliten und Bürger der (post)demokratischen Staaten im reichen Norden soll die Elendsbeseitigung finanzieren. ”

Stellen Sie die Frage doch mal denen, die sich ohne Marschall-Pläne mit ziemlichem Erfolg auf den Weg gemacht haben? Südkorea, China, Taiwan, Malaysia, Japan und Deutschland werden Ihnen die Frage sicher ebenso beantworten, wie die erfolgreicheren Teile Südamerikas. Vor 50 oder 150 Jahren häufig da, wo der Grossteil Afrikas und Arabiens heute ist.

Elendsbeseitigung kann man gar nicht finanzieren. Sie ist eine Folge von halbwegs ordentlichen Verwaltungen, Marktwirtschaft, Rechtsstaat, Infrastruktur. Als Voraussetzungen dafür, dass die Menschen ihr Schicksal selber verbessern. Das kriegen die nämlich in gerade mal 2 Generationen hin, wenn man sie denn lässt.

Gruss,
Thorsten Haupts

peewit Januar 17, 2016 um 14:23

(Pfurz!)

(Pfurz!)
(Pfurz!)

Aha, so hört es sich also an, wenn @Systemfrager laut denkt…

Goodnight Januar 17, 2016 um 14:25

@morph

“lar kann ich. Denn Sexualität gehört im Rahmen der Theorie Luhmanns gerade nicht in die Reihe der symbolisch generalisierten Kommunikationsmedien, sondern zu den sog. symbiotischen Mechanismen, d.h. ”

Luhmann schreibt in LaP, 31ff:

Im Fall von sexuell fundierter Intimität nimmt das Verhältnis von symbolischer Basis und symbolischer Generalisierung besondere Züge an…”

Schon da zeigt sich das die Ausdifferenzierung von sexuell basierten Intimbeziehungen unter dem Code der Liebe nur ein Zwischenstation darstellt. In der Gegenwart kann man eine sich wiederum von Liebe entkoppelten Sexualität beobachten, die als eigenständiger symbolischer Code, wenn nicht schon in der Form eines Kommunikationsmediums, eigenständige soziale Kommunikation leitet.
Liebe verliert zunehmend an Relevanz in einer zunehmend ausdifferenzierten Gesellschaft, d.h. sie kann nicht mehr Einheit generieren.

Keynesianer Januar 17, 2016 um 14:26

Das Elend kommt in allen Ländern von kriminellen Strukturen, das Elend kann man nicht mit Geld überwinden, sondern nur durch den Kampf gegen die Kriminellen.

Solche Strukturen gibt es auch bei uns mit allen Konsequenzen: Wir brauchen da nur an die Agendapolitik zu denken und wie die Neoliberalen die deutschen Rentner in die Armut getrieben haben mit Geschichten von demographischen Problemen, verbreitet von sogenannten Wirtschaftswissenschaftlern, an deren Spitze die sogenannten Wirtschaftsweisen mit Maschmeyers Rürup damals.

Das läuft in den Elendsgebieten der Erde in genau demselben Stil, nur eben noch tiefgreifender. Unsere Wirtschaftsweisen haben ja auch gegen die Mütterrente protestiert und den Mindestlohn dämonisiert, das würde so weiter gehen, bis die Mütter auf den Straßen betteln und die Arbeiter nur noch eine Schüssel Reis am Tag bekommen, das wäre den Professoren dann auch noch zu viel Lohn und die Ursache der Arbeitslosigkeit.

Wir kennen also die Grundlagen des Elends aus unserem eigenen Land und den hiesigen politischen Verhältnissen, nur dass es noch nicht ganz so weit gediehen ist wie in Somalia oder Mexiko oder Brasilien.

Aber wir können ja viel Geld nach Mexiko oder Somalia schicken und hoffen, dass es nicht in den Taschen der Verbrecher landet, die dort herrschen. Unsere Politiker würden ja auch gerne noch das gesamte Land ausverkaufen, nicht nur die Fernstraßen, bei denen sie es eben gerade mit Privatisierungen und der PKW-Maut versuchen.

Es sind die Neoliberalen.

chabis Januar 17, 2016 um 14:26

yavaş, yavaş arkadaşlar ( um mitzukommen )
Habermas, Luhmann und weitere zu
“Was ist Kommunikation ? Das Standardwerk zum Allzweckbegriff liegt nun auf deutsch vor. Ein Psychiater und ein Anthropologe stellen anhand von gestörter Kommunikation fest: Nur wer Fehler korrigiert, kommuniziert Von Dirk Baecker”
….
“Die streitenden Theoretiker störte all dies kaum. Die Theorieentwicklung wurde mit wechselseitiger Beobachtung und Rücksicht weitergetrieben. Beide entwickelten einen Kommunikationsbegriff als Grundbegriff ihrer jeweiligen Theorie. Bei Jürgen Habermas dient der Kommunikationsbegriff dem Nachweis prinzipiell möglicher Verständigung. Bei Niklas Luhmann ist die Kommunikation jenes auftauchende und wieder verschwindende Ereignis, das die Gesellschaft produziert und reproduziert. Habermas nimmt die Reproduktion in Kauf, Luhmann die Verständigung. Habermas fürchtet Verzerrungen der Kommunikation durch strategisches Handeln, Luhmann fürchtet das Einschlafen der Kommunikation nach gelungener Verständigung.”…
http://organisationen.freepage.de/blk/BLK2/blk2-126.htm

Morph Januar 17, 2016 um 14:28

@Goodnight

“Ach. jetzt ist selbstständiges Denken ein Luxus für ganz wenige?”

Luxus ist nicht dadurch definiert, dass etwas für wenige zur Verfügung steht, sondern dass es ein nicht notwendiger, übertriebener Besitz ist, den man dennoch genießt.

“War das nicht gerade bei Dir noch “frei” für alle?”

Natürlich. Jeder gesunde Mensch ist ab einem gewissen Alter in der Lage, sich eigene Gedanken darüber zu machen, wie die Sachverhalte, denen man begegnet, funktionieren, wie sie zusammenhängen, ob man sie besser oder schlechter findet als andere und warum das so ist, ob es auch anders sein könnte, etc.

Aber nur wenige Menschen nehmen sich die Muße, das ausführlich zu tun und die eigenen Möglichkeiten des selber kontrollierten Nachdenkens zu raffinieren und zu trainieren. Müssen sie ja auch nicht. Sie sind frei, es zu tun oder zu lassen.

Hartzi Januar 17, 2016 um 14:32

@Goodnight
“Man darf die Macht der Strukturen nicht unterschätzen. Strukturen bestimmen Menschen mehr als ungekehrt”

Da braucht man aber nicht Luhmann, das wusste schon Marx: “Das Sein bestimmt das Bewusstsein”

@Morph
“Wir werden in den kommenden Jahren mit einem permanenten Migrationsdruck zu tun haben. Solange, bis die Lebensaussichten in den Gegenden, aus denen die Migranten kommen, und die Lebensaussichten in Europa sich nicht mehr so sehr unterscheiden, dass man sich auf den Weg macht.”

Das kann aber auf zweierlei Weise passieren: Entweder wird es da so gut wie hier, oder hier so übel wie da (Goodnights Prophecies).

Goodnight Januar 17, 2016 um 14:39

@Morph

“Man kann immer alles machen, was man will. Alle sozialen Grenzen sprengen. Allerdings muss man mit den Folgen leben. Das ist das Risiko. Und je nach Risikofreude oder Risikoscheu verhalten sich die Menschen konformistischer oder spleeniger.”

Das Risiko ist sehr gering, weil einfach alles, was nicht innerhalb der Kommunikation als Information erkannt wird, automatisch weggefiltert wird und somit nicht erscheint. Die einzelne Person wird dann höchstens als etwas seltsam betrachtet und bei andauernder Verhaltensweise zur Therapie geschickt.

So wie hier über Luhmann kommuniziert wird:
Keiner kann anschließen. Man geht nur davon aus, dass es Bedeutung hat, weil Du Dich in dem Fachgebiet rumtreibst und ich einfach als Intelligent gelte ;-) Luhmann Ansicht und seine Theorie interessiert keinen und wird auch nicht verstanden. Alle hoffen, dass wir bald wieder über Themen sprechen wo alle mitreden können.
Dergleichen kann man bei den VTler hier beobachten. man scrollt bei gewissen Kommentaren nur noch weiter, weil man die Information nicht als relevant erkennt. Sie existiert dann einfach nicht mehr in der Kommunikation, weil keiner anschließt. Einfach weg.

Goodnight Januar 17, 2016 um 14:44

@Moprh

“Aber nur wenige Menschen nehmen sich die Muße, das ausführlich zu tun und die eigenen Möglichkeiten des selber kontrollierten Nachdenkens zu raffinieren und zu trainieren. ”

Weil es sinnlos ist. Weil da draußen keine Kommunikation anschließen kann.

Das kann man doch hier wunderbar beobachten, insbesondere unsere Dispute:
Wir kämpfen hier beide ständig um maximale Anschlussfähigkeit unserer Informationen,die wir hier reinwerfen.
Weil wir beide wissen, dass das die Währung ist, dass nur die Anschlussfähigkeit, nur die Anzahl der Reaktionen von Bedeutung ist.

D.h. wir denken immer mit, wie die Information vermarktet werden kann. Und damit ist die Freiheit der Gedanken schon keine Freiheit mehr.

Soldat Schwejk Januar 17, 2016 um 14:45

Ah… endlich mal wieder das Format konkurrierende Luhmannexegese als Rap Battle. Doch, das ist unterhaltsam. Ihr solltet das vielleicht echt mal mit Beat unterlegen und rhythmisch strukturieren.

Ob kognitive Muster als informelle Institutionen (also letzlich als Spielregeln) verstanden werden können, ist ja durchaus diskutiert worden. Wobei ich die Argumentation überzeugender fand, daß damit der Institutionenbegriff überdehnt wird. Aber man kann vielleicht sagen, daß er in diese Richtung hin nur unscharf abgrenzbar ist, so wie er auf der anderen Seite zum Begriff der Organisation hin nur unscharf abgrenzbar ist.

@ Schuster, @ThoHa

Elendsbeseitigung in der Dritten Welt würde m.E. zuallererst Geburtenkontrolle erfordern. Dann auch gute Institutionen, wobei ich im Gegensatz zu @ThoHa nicht daran glaube, daß “gute Institutionen” gleichbedeutend sein muß mit marktlichen Institutionen. In einem von internationalen Großkorporationen dominierten Finanzkapitalismus sind nicht-marktliche und marktbeschränkende Institutionen mindestens genauso wichtig. (Karl Polanyi zu lesen lohnt auch.) Das derzeitige internationale Handelsregime ist sicher ein Hindernis (—> “Das globale Huhn”). Elendsbeseitigung einfach “zu finanzieren” wird gewiß nicht gelingen, schon gar nicht, wenn jeder Wohlstandszuwachs durch einen Geburtenzuwachs “aufgefressen” wird.

Goodnight Januar 17, 2016 um 14:47

@Systemfrager

“Bis 2020
Roboter ersetzen in Industrieländern fünf Millionen Jobs
Verdammt, bin ich blöd!!!!!!!!!!!”

Yep, wir sollten Roboter reinlassen, nicht Flüchtlinge!

Systemfrager Januar 17, 2016 um 14:51

SPON:
Globalisierung und Terror: Die neue Welt ist brutal

Stabil und friedlich sollte die globalisierte Welt sein, das war die Hoffnung. Sie hat sich nicht erfüllt. Die Globalisierung schafft nicht nur ihre eigenen Gegner – sie bedroht sich am Ende sogar selbst.

Tja
bin ich blöööööööööööööööd
und ich habe geglaubt, der A*kreicher des preußischen Feudalismus hat doch das Gegenteil in Zum ewigen Frieden bewiesen …

Jockel Januar 17, 2016 um 15:06

@ bleistift

Hab nochmal nachgelesen,da hab ich sie falsch verstanden, so ist das mit der Kommunikation. Ich bin kein niederländer, nur mitglied im verein zur pflege holländischer kultur, weil holländisches viertel in potsdam ( brauchtum, bekanntmachung der nachbarschaftlichen kultur für deutsche in orginalem rahmen , quasi friedliches multikulti, musik , tanz, spass , kinderfest)
Nicht integrieren will sich da eine minderheit , die in dem ganzen einen rassismus vorwurf implentiert hat, den sie sich meiner meinung selber ausgedacht hat um politische macht zu erreichen. Aufgrund von versagen politischer kommunaler institutionen hatten sie sogar erfolg. Ich gönne jeden arabern ihr zuckerfest und was sie sonst noch feiern wollen.das nützt der Identität und gibt innere sicherheit.

@goodnight/wetteinsatz

Habe mal aus einer insolvenz ne ganze ladung veuve aufgekauft. Sollte die dame des hauses nicht begeistert sein, setze ich meine letzte kiste ruinart rose.
Sie sind eigentlich nicht mein wettgegner, richtig , aber sie denken berechtigt das sich die derzeitige linie weiter hält. @morph begründet das sogar und findet es auch folgerichtig.
Ich dachte bis zum 9.11.89 auch nicht das die mauer fällt.
Auf ein ähnliches ereigniss wie schabowskis zettel warte ich auch jetzt, bis mai müssten das die umstände erzwingen. Folge: grenzkontrollen, obergrenze.
Frau Merkel wird dann vielleicht noch im Amt sein sich aber auf Länge nicht halten können.
Ich sehe weit und breit keine europäische Lösung , die Sie retten könnte. Und Erdogan wird einen Teufel tun, den Ausputzer zu geben.

Es kann aber auch ne Kiste Bier sein, die Dinge nehmen Ihren Lauf…..

@morph
Angleichung der Lebensverhältnisse , gerne, aber nicht über den Weg der jetzigen Einwanderungswelle,mdas würde den Kontinent mit nach unten reissen, das ist ein längerer Prozess , dazu müssen die Menschen in den betroffenen Regionen sich erstmal selbst von Ihren Fesseln befreien ( pol. islam in seiner jetzigen Form, Demographieproblem) Das kann aber noch Jahrhunderte dauern. Europa wäre klug einer begrenzten Zahl Einwanderung zu ermöglichen und Bildung zu verschaffen, das strahlt dann zurück.
Der weg der unkontrollierten Einwanderung führt ins Chaos, da gebe ich@goodnight recht.

Vor lauter Luhmann raucht mir schon der Kopf…….

Systemfrager Januar 17, 2016 um 15:12

NEWs
aus dem neoliberalen Völkerkerker genannt EU

„Italien muss gehört und verstanden werden. Die Zeit, in der jemand glaubte, dass das Land von außen gesteuert werden kann, ist zu Ende.”

Antwortete Ministerpräsident Matteo Renzi auf die Beschuldigung seitens des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, Renzi strebe eine „Dämonisierung“ der Eurokommission an.

Hartzi Januar 17, 2016 um 15:18

@Goodnight
“… jetzt die Ordnung der Dinge wiederherzustellen.
Dafür müssen wir sofort die Grenzen schließen.”

Vergiss es! Dazu bräuchten wir die Mithilfe der europäischen Nachbarn. Deren Freunschaft und Beistand haben wir aber mittels Niedriglohnpolitik und Finanzdiktatur verspielt, woran Du alter Galeeren-Trommler emsig mitgearbeitet hast.
Wenn wir einfach rücksichtslos die Grenzen dichtmachen, werden die Nachbarländer die Flüchtlingsströme an unseren Grenzen aufstauen lassen, und dann werden wir es sein, die schiessen müssen.
Deine Hoffnung ist nur ein Strohhalm, und was Du gerade mit Luhmann ablieferst, nur intellektuelle Masturbation zum Stress abbauen.
Planet Below kann sich da ganz entspannt zurücklehnen, wir haben ja nix mehr zu verlieren, hähä.

Linus Januar 17, 2016 um 15:32

“Strukturen sind notwenig um Anschlusskommunikation zu ermöglichen (vulgo: Handlungen).

Nein, umgekehrt, (Anschluss-)Kommunikation bildet den Selektionsmechanismus, der für die Emergenz “zweckmässiger” Strukturen sorgt. Der Zweck, also das Selektionskriterium, wird dabei aus Sicht der Konstituenten definiert (allg. Stabilisierung der Konstituenten) und eben nicht aus Sicht der sich herausbildenden übergeordneten Struktur.
Auf Gesellschaft bezogen: Der “Zweck” von Gesellschaft ist also nicht in erster Linie die Reproduktion/Stabilisierung der Gesellschaft, sondern zuallererst die Reproduktion/Stabilisierung der Konstituenten.
Einfaches Beispiel: Jedes Mafia-Mitglied macht nur so lange mit, wie seine eigene Reproduktion/Stabilisierung durch die Organisation gewährleistet ist.

Strukturen emergieren auf dem Substrat der das System bildenden basalen Konstituenten (Atome, Menschen … -> allgemein: basaleren Strukturen). Bricht dieses Substrat zusammen, so verschwindet auch die übergeordnete Struktur.
Es ist extrem schwierig für bestehende Systeme (wenn nicht sogar unmöglich), aus sich selbst(!) heraus das darunterliegende Substrat durch ein anderes zu ersetzen (e.g. Menschen durch Roboter), ohne das System selbst zu zerstören.

“Es ist richtig, dass auf Ebene der interpersonalen Kommunikation anders operiert werden kann als auf Systemebene, jedoch bedarf die interpersonale Kommunikation einer Leitdifferenz um alle Komplexität zu zu eliminieren, die der Ausdifferenzierung der interpersonalen Kommunikation im Wege steht.”
Keineswegs! Interpersonale Kommunikation ist vielmehr aus sich selbst heraus in der Lage, Leitdifferenzen zu entwickeln (und damit letzendlich Systeme zu bilden). Das ist auch kein Widerspruch zu der Tatsache, dass sich interpersonale Kommunikation gerne auf bestehende Leitdifferenzen bezieht und diese nutzt.

Linus Januar 17, 2016 um 15:33

@Goodnight: Letzter Post ging natürlich an dich.

Systemfrager Januar 17, 2016 um 15:36

NEWs
aus den neuen osteuropäischen Kolonien
Fico: Kvótam hovorím nie. Nechcem niesť zodpovednosť za teroristický útok

Premiér Robert Fico v reakcii na vystúpenie predsedu Európskej komisie Jeana-Claudea Junckera v Európskom parlamente zopakoval stanovisko vlády. “Povinným kvótam hovorím nie,” vyhlásil Fico.

pravda.sk >>>
Der Ministerpräsident Slowakei Robert Fico, als die Raktion auf die Ansage des Cheffs der EU Kommision Jeana-Claudea Juncker, hat den Standpunkt seiner Regierung noch einmal unverblümt geschildert: ”
Wir sagen NEIN zu den verbindlichen Quoten! Ich wil keine Verantwortung für teroristische Attaken übernehmen.

Schuster Januar 17, 2016 um 15:49

@Thorsten Haupts
„Elendsbeseitigung kann man gar nicht finanzieren.“

Allein die sinnlose Intervention der USA im Afghanistankrieg hat die Amerikaner über eine Billion Dollar gekostet. Das Geld hätte man sinnvoller anlegen können.
Im Irak wurde der Fehler wiederholt. In Syrien dasselbe. Zwischenzeitlich sind Millionen Menschen aus diesen Regionen auf der Flucht.

Schuster Januar 17, 2016 um 15:53

@Soldat Schwejk

Ja, Bevölkerungspolitik ist ein schwieriges Thema, ohne “Geburtenkontrolle” wird es aber nicht gehen

Goodnight Januar 17, 2016 um 15:54

@linus

“Nein, umgekehrt, (Anschluss-)Kommunikation bildet den Selektionsmechanismus, der für die Emergenz “zweckmässiger” Strukturen sorgt. ”

Nope. Wie soll denn Kommunikation Selektionsmechanismen entwicklen, ohne auf vorherigen Vorgaben durch Strukturen zurückzugreifen?

“Strukturen emergieren auf dem Substrat der das System bildenden basalen Konstituenten (Atome, Menschen … -> allgemein: basaleren Strukturen). Bricht dieses Substrat zusammen, so verschwindet auch die übergeordnete Struktur.”

Kommunikation ohne Menschen ist bisher noch nicht wirklich möglich. Aber wir haben genügend Menschen. Ob nun Europa untergeht, das ist dem Kapitalismus egal, er hat noch 6 Mrd. anderen Konstituenten.

“Keineswegs! Interpersonale Kommunikation ist vielmehr aus sich selbst heraus in der Lage, Leitdifferenzen zu entwickeln (und damit letzendlich Systeme zu bilden).”

Auch hier die Frage: Wie? Diskurs? Dann könne wir ja mal Herrn Bachmann und einen von den Sylvester-kriminellen zusammen an eine Tisch bringen und schauen, wie die so zu einer Leitdifferent finden.
Ich befürchte eher, die werden durch ihre in ihrer Kindheit erfolgte Sozialisation entlang gesellschaftlicher Leitdifferenten, nicht in der Lage sein auch nur das geringste Information des Gegenübers wahrzunehmen. Beide werden gefangen in ihren Strukturen keine Kommunikation ermöglichen.

Linus Januar 17, 2016 um 15:57

@Schwejk:
“Elendsbeseitigung in der Dritten Welt würde m.E. zuallererst Geburtenkontrolle erfordern.”

Das mE grundlegende Problem dabei habe ich in “Linus Januar 17, 2016 um 15:32″ beschrieben.

Goodnight Januar 17, 2016 um 16:00

@Schuster

“Im Irak wurde der Fehler wiederholt. In Syrien dasselbe. Zwischenzeitlich sind Millionen Menschen aus diesen Regionen auf der Flucht.”

Als die USA noch im Irak war ist da keiner geflüchtet!

Goodnight Januar 17, 2016 um 16:03

@Hartzi

“Wenn wir einfach rücksichtslos die Grenzen dichtmachen, werden die Nachbarländer die Flüchtlingsströme an unseren Grenzen aufstauen lassen, und dann werden wir es sein, die schiessen müssen.”

Nope. All die Nachbarländer werden ebenfalls ihre Grenzen zumachen…Dominoeffekt rückwärts….bis zurück zu den Ursprungsländern.

Easy as f.ck

Goodnight Januar 17, 2016 um 16:07

Sollte man mal lesen, wie selbst die Gutmenschen ihre Illusion verlieren:

“Und ich fahre nicht mehr mit der Bahn zur Arbeit hin oder wieder zurück – denn letztens ist eine Kollegin von einigen der jungen Männer bis zur U-Bahn-Station verfolgt und sogar noch in der Bahn belästigt worden. ”

http://www.welt.de/print/wams/hamburg/article151089911/Ich-halte-es-nicht-mehr-aus.html

Linus Januar 17, 2016 um 16:16

“—>> “Nein, umgekehrt, (Anschluss-)Kommunikation bildet den Selektionsmechanismus, der für die Emergenz “zweckmässiger” Strukturen sorgt.”

Wie soll denn Kommunikation Selektionsmechanismen entwicklen, ohne auf vorherigen Vorgaben durch Strukturen zurückzugreifen?”

Sie greift auf die Vorgaben der bereits vorhandenen basalen(!) Strukturen zurück, sprich der Konstituenten. Beispiel Sex(ualität): Kein Produkt von Kommunikation, sondern vielmehr eine mögliche Voraussetzung für Kommunikation, ein mögliches Substrat für Kommunikation.

“Kommunikation ohne Menschen ist bisher noch nicht wirklich möglich. Aber wir haben genügend Menschen. Ob nun Europa untergeht, das ist dem Kapitalismus egal, er hat noch 6 Mrd. anderen Konstituenten.”
Richtig! Die bekannte Kannibalisierung. Das führt aber letztendlich zu einem System, wo nicht mehr Geld die entscheidende Leitdifferenz ist, sondern Gewalt. Die Stabilisierung eines ausschliesslich auf Gewalt aufbauenden Systems ist unwahrscheinlich, da Gewalt andere Interaktionsformen kategorisch ausschliesst. Damit sind die Möglichkeiten des Systems drastisch begrenzt, Synergien aus anderen Interaktionsformen zu schöpfen.

Linus Januar 17, 2016 um 16:25

“Auch hier die Frage: Wie? Diskurs? Dann könne wir ja mal Herrn Bachmann und einen von den Sylvester-kriminellen zusammen an eine Tisch bringen und schauen, wie die so zu einer Leitdifferent finden.
Ich befürchte eher, die werden durch ihre in ihrer Kindheit erfolgte Sozialisation entlang gesellschaftlicher Leitdifferenten, nicht in der Lage sein auch nur das geringste Information des Gegenübers wahrzunehmen. Beide werden gefangen in ihren Strukturen keine Kommunikation ermöglichen.”

Im Gegenteil, ich halte es sogar für wahrscheinlich, dass die zu einer Kommunikation finden, rein interpersonal, d.h. ohne System-Gedöns. Genau das kann man nämlich weglassen, wenns drauf ankommt:
Auf System- und Institutionen-Ebene dürfte eine Einigung schwierig sein. Auf interpersonaler Ebene dagegen dürfte man sich schnell darauf verständigen, dass man sich gegenseitig am Leben lässt. Und das ist eine erste gemeinsame Basis, wenn auch nicht gleich der Beginn einer grossen Freundschaft.

someone Januar 17, 2016 um 16:45

@Hobbydemographiker:
Ich möchte euch nur mal kurz darauf aufmerksam machen, dass die Geburtenrate und das Bevölkerungswachstum in den kriselnden Ländern zurückgegangen ist; und zwar nicht als Folge, sondern, meine steile These, als eine der Ursachen für das schlechte Funktionieren dieser Gebilde. So lange eine Bevölkerung stark zunimmt, sorgt das Wachstum selbst für einigermaßen auskömmliche Bedingungen, da man mehr Häuser, Straßen etc. benötigt, was sich in gesteigertem Güterausstoß, BIP und Arbeitskräftemangel äußert. So lange die Bevölkerung stetig wächst kommt man recht gut damit klar. Die Probleme kommen, wenn das Wachstum abflacht. Kann man auch an Europa sehen: Wenn an der ebenso populären wie auch falschen These der Jugendblase etwas dran wäre, hätten die großen Konflikte im 19. und nicht im 20. Jh. stattfinden müssen.

Morph Januar 17, 2016 um 16:54

@Jockel

“Der weg der unkontrollierten Einwanderung führt ins Chaos, da gebe ich@goodnight recht.”

Ja, kann sein. Die Frage ist, ob wir durch eine rigiden Zuzugsstopp – so er denn technisch möglich ist in Deutschland, was hier von der Fraktion Grenzschutz immer nur behauptet wird – das Chaos vermeiden können. Frankreich, das uns von der Fraktion Grenzschutz als leuchtendes Beispiel für Grenzkontrolle vorgestellt wird, hatte im letzten Jahr zwei Terroranschläge und bekommt seine Exklusionszonen seit vielen, vielen Jahren nicht unter Kontrolle (unsere Diskussionen hier sind ja immer tagespolitisch verzerrt, erinnert sich noch jemand an die Aufstände in den französischen Banlieus 2005?).

Mir scheint die Grenzfrage bei vielen so eine Art Fetisch zu sein. Wenn wir nur die Grenzen schließen, dann wird alles gut. Ich glaube das nicht. Ich glaube, das eine Grenzkontrolle und eine Begrenzung des Zustroms wünschenswert sind, dass aber die Gefahren, die sich mit der anwachsenden Elendsmigration ergeben haben, akut sind und akut bleiben und auch durch das bestMÖGLICHE Grenzregime (im Rahmen unserer FAKTISCHEN Kapazitäten) nicht aus der Welt zu schaffen sind. Die Hauptgefahren sind Gewaltausbrüche unter Flüchtlingen und Pogrome gegen Flüchtlingseinrichtungen. Wir hatten das ja auch schon in den frühen 1990ern. Das wird sich vermutlich wiederholen.

Der Aufstieg von rechtsradikalen Parteien wird sich wegen des vermutlich weiterhin sehr hohen Migrationsdrucks nicht (wie in den 1990er Jahren) von selber erledigen. Und die kippende Stimmung schaft ein Milieu, in dem Terrorismus von Rechts gedeiht. Und rechter Terror geht nicht gegen einzelne Repräsentanten, sondern immer auf die Zivilbevölkerung.

Low intensity civil war… – die Signatur des gegenwärtigen Zeitalters.

Es wird ungemütlich werden. Umso wichtiger, dass man die Tassen im Schrank und also die Nerven behält.

Es bräuchte Politiker, die diese Struktur ruhig und besonnen erläutern, ohne die Migranten zu dämonisieren, ohne die Gefahren klein zu reden und ohne schnell wirkende LÖsungen zu versprechen. Das könnte zumindest die Wahrscheinlichkeit gerüchte- und panikinduzierter riots und Pogrome geringer werden lassen als in dem Zustand, in dem sich weite Teile der Bevölkerung von der Politik und den Medien belogen fühlen.

Linus Januar 17, 2016 um 17:07

@someone:
“So lange eine Bevölkerung stark zunimmt, sorgt das Wachstum selbst für einigermaßen auskömmliche Bedingungen, da man mehr Häuser, Straßen etc. benötigt, was sich in gesteigertem Güterausstoß, BIP und Arbeitskräftemangel äußert. So lange die Bevölkerung stetig wächst kommt man recht gut damit klar. Die Probleme kommen, wenn das Wachstum abflacht.”

Das ist zu kurz gesprungen. Auskömmliche Bedingungen, sprich zunehmende Prosperität durch Bevölkerungswachstum, ist dann gegeben, wenn durch steigende Synergieeffekte (mehr Leute -> mehr Synergie) der Zugang zu Ressourcen verbessert und damit einer Ressourcenverknappung entgegengewirkt werden kann. Sind die zu erzielenden Synergieeffekte ausgereizt, so führt Bevölkerungswachstum ausschliesslich zu Ressourcenverknappung, die entsprechende Probleme nach sich zieht.

Morph Januar 17, 2016 um 17:15

@Schwejk

“Ob kognitive Muster als informelle Institutionen (also letzlich als Spielregeln) verstanden werden können, ist ja durchaus diskutiert worden. Wobei ich die Argumentation überzeugender fand, daß damit der Institutionenbegriff überdehnt wird. Aber man kann vielleicht sagen, daß er in diese Richtung hin nur unscharf abgrenzbar ist, so wie er auf der anderen Seite zum Begriff der Organisation hin nur unscharf abgrenzbar ist.”

Man kann Begriffe sozialer Realität ohnehin nicht derart scharf abgrenzen wie das bei Begriffen physischer, chemischer und biologischer Realität möglich ist. Und wenn man es zum Zwecke der empirischen Beobachtbarkeit dennoch tut, dann beobachtet man immer ‘mehr’ oder ‘weniger’ als das, was man eigentlich beobachten will. Dem entspricht in der sozialen Realität die Erfahrung, dass man nie vollkommen sicher ist, woran man eigentlich ist (was denn nun eigentlich ‘wirklich’ gilt). Es ist ja eine irritierende Erfahrung, dass in großen Organisationen niemand die Lage der Organisation so richtig kennt. Jetzt kommen gleich wieder die Leute mit Führungsverantwortung, und sagen: Stimmt nicht! Jedenfalls nicht in meinem Laden, meiner Abteilung, meiner Gruppe, meinem Dezernat, meinem Referat, meinem Team usw. Dafür, das zu glauben und den Zweifel zu unterdrücken und trotzdem schlecht zu schlafen, werdet Ihr bezahlt, Jungs! ;-)

“Verstehen ist praktisch immer ein Mißverstehen ohne Verstehen des Miß” (Niklas Luhmann).

gelegentlich Januar 17, 2016 um 17:22

@someone 16:45 Uhr

“Kann man auch an Europa sehen: Wenn an der ebenso populären wie auch falschen These der Jugendblase etwas dran wäre, hätten die großen Konflikte im 19. und nicht im 20. Jh. stattfinden müssen.”

Ich habe mal eine Diskussion über die Form der Bevölkerungspyramiden mitbekommen. Da wurde doziert die klare Pyramidenform sei optimal und die Glockenform (äh, überaltert, nur Problem) sei schlimm. Dann hat ein Schlauberger sich mal angeschaut wie die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Europa waren, als es solch eine angeblich optimale Pyramidenform gab: roh in jeder Hinsicht, einige Kriege als Ventil. Muss man nicht haben.

Jockel Januar 17, 2016 um 17:35

@morph

Prima, wir nähern uns immer mehr aneinander an. Mit grenzschliessung meine ich ja grenzkontrolle , nix anderes . Aber das steht ja im gegensatz zu dem derzeitigen verfahren, plötzlich ist die freizügigkeit in gefahr und damit europa. Das nordafrika problem ist aber schon da und wächste jeden tag mehr , wahrscheinlich um die zahl 1000. erschreckend das die botschaften der betreffenden staaten da bewusst nicht mitspielen. Mein verdacht ist ja der, das die betreffenden länder ganz froh über diesen abfluss sind. Ich hatte weiter oben eine falsche zahl geschildert, nicht 50000 sondern 5000 hatten bereits sommer letzten jahres ihren ablehnungsbescheid in der hand, abgeschoben worden sind nur ein paar dutzend.
Erschreckend auch der verlinkte bericht von goodnight über die erlebnisse der mitarbeiterin in der erstaufnahme. Der abgelehnte asylbewerber tauchte am nächsten tag mit neuen papieren und neuen namen wieder auf, das spiel begann von vorn.
Ich war selbst zweimal in einer erstaufnahme , kann das von meinem ersten eindruck nicht bestätigen, da war sogar der familienanteil sehr hoch.

Ruhige und besonnene politiker sind jetzt wohl leider ein frommer wunsch, aber bitter nötig. Aber selbst ein christian lindner nutzt das chaos um seine 5 % partei zu profilieren.

Auf der rechten seite wird es sich radikalisieren , leider auch auf der linken( heute magdeburg/oschersloh ,Mitte der woche potsdam )
Das verheisst nix gutes.

Und deswegen , meinetwegen nennt es Grenzkontrolle, dazu noch weitere flankierende massnahmen, öffentliche diskussionen, abschied vom flüchtlingsbild als idealisierte Figur, Wohnbauprogramme, Verstärkung Polizei, Einstellung von Lehrern/ Betreuern usw.

Das ganze aber bitte ab morgen.

Jockel Januar 17, 2016 um 17:44

@gel

Das sit ja genau die theorie von gunnar heinsohn, die sie hier aufstellen. Zuviel junge konkurieren um die wenigen stellen, die von älteren besetzt sind. Folge sind krieg daheim oder flucht in andere gebiete, meisstens beides. Das ist das derzeitige afrikanische problem, mit den arabischen zahlen kenne ich mich nicht so aus. Die glockenform weisst auf überalterung hin, demnach wäre also das Ideal….., ein rechteck?

michael Januar 17, 2016 um 18:06

@someone Januar 17, 2016 um 16:45
Die übliche Deutung der Bevölkerungspyramiden dürfte kaum stimmen. Die theoretische Lebenserwartung mag steigen, auf den Friedhöfen sieht man die Realität. Das ist im kleinen Massstab.

Nebenbei ist es so, dass gerade die sich spitz nach oben schließenden Pyramidenformen mit katastrophalen Lebensbedingungen verbunden sind. Ideal im Sinne der Demographen wäre eine Pyramide Typ USA und Typ Frankreich. Das hat den kleinen Schönheitsfehler, dass der technische Fortschritt nicht in dem Maße für neue Arbeitsplätze schlichterer Gesellen führt, wie es nötig wäre. Wenn Deutschland gerade jetzt bei maximal möglicher Beschäftigung (über die Qualität läßt sich streiten) noch (bisher) 1 Million höchstens als Sozialfälle oder Hilfsarbeiter brauchbare illegale Einwanderer aufnimmt, verstärkt sich dadurch die Spannung im Sozialsystem, die man sonst durch deutliche Einkommenserhöhungen und somit Sozialabgaben durchaus auffangen hätte können.

Um es brutal auszudrücken, die Typen, die hier die Grenzen durchbrochen haben, sind ganz genau das, was Deutschland nicht braucht. Nicht einen einzigen von der Sorte.

In UK wurde vor ungefähr 8 Jahren ein Professor für Genetik gefeuert, als er sich über Obama als schwarzen Präsidenten aufregte. Sein Spruch war, wir wissen doch alle, dass die anders sind. Ich bin kein Professor für Genetik, aber ein Neffe von mir war mehrere Jahre in Ägypten und meinte als er mal wieder vorbeikam: “Die haben niemals die Pyramiden erbaut.” ….

michael Januar 17, 2016 um 18:21

@Jockel Januar 17, 2016 um 17:44
Das Problem der Afrkaner ist, dass dort nicht ein “Staat” regiert, sondern Clans und Korruption der Superlative. Der Westen hat dort Billionen als Anschubhilfe versenkt, geändert hat sich nichts. Die Hilfen wurden und werden abgeschrieben, das hätte man sich auch sparen können. Genug Waffen und Munition hinliefern und aufpassen, dass niemand rauskommt, könnte man zynisch sagen. Es gab mal den Film: “Lord of War, Händler des Todes”. Da war dieser recht skurrile Spruch die markabre Einleitung. Die Länder Afrikas sind jetzt seit 50 Jahren frei, sie haben rein garnichts geschafft. Eine Ausnahme war Libyen unter Ghadaffi, der wurde mit französisch- angloamerikanischer Unterstützung gestürzt. Seitdem herrscht dort auch der moslemische Mob. Mit den allseits bekannten Folgen.

Schatten Januar 17, 2016 um 18:23

@bleistift

“Selbst heute findest du in Rumänien usw. noch vereinzelte Donau-Schwaben. Der jetzige rumänische Präsident soll ja ebenfalls dieser Minderheit angehören.”

Und der spricht nicht richtig rumänisch, obwohl seine Familie seit Generationen dort lebt, oder was willst Du mir sagen?

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei!

Soldat Schwejk Januar 17, 2016 um 18:36

@ Linus —> “Das mE grundlegende Problem dabei habe ich in “Linus Januar 17, 2016 um 15:32″ beschrieben.”

Wenn ich das mal auf die Sache mit dem Bevölkerungswachstum runterbreche, dann könnte es meinen: Bevölkerungswachstum mag auf die Stabilität einer Gesellschaft verheerend wirken, für die einzelnen Gesellschaftsmitglieder kann die Erzeugung möglichst große Nachkommenschaft aber Ausdruck einer ökonomischen Rationalität sein.

Schwieriges Thema. Es mag in manchen Fällen zutreffen. Abhängig von Art der Landwirtschaft, der Agrarverfassung, des Erbrechts etc. … Wenn Gesindezwangsdienst beim Grundherrn geleistet werden muß, dann ist es gut, wenn jüngere Brüder im Haushalt sind, damit der Bauer das nicht selbst tun muß.

Daß aber ein solcher (mikroökonomischer) Erklärungsansatz das teils extreme Bevölkerungswachstum in der europäischen Vergangenheit und der außereuropäischen Gegenwart zu großen Teilen erklären kann, das glaube ich nicht.

@ someone Januar 17, 2016 um 16:45

Die Logik der Darstellung entzieht sich irgendwie meinem Verständnis.

—> “So lange eine Bevölkerung stark zunimmt, sorgt das Wachstum selbst für einigermaßen auskömmliche Bedingungen, da man mehr Häuser, Straßen etc. benötigt, was sich in gesteigertem Güterausstoß, BIP und Arbeitskräftemangel äußert.”

Ressourcenknappheit spielt keine Rolle? Und abnehmende Grenzproduktivität von Ressourcen auch nicht?… Schlechtere Böden werden kultiviert… tiefer muß in die Erde gegraben werden, um Rohstoffe zu fördern… mehr gesellschaftliche Kosten entstehen durch Naturzerstörung etc. … (Und im Zusammenhang mit den arabischen Ländern und deren Bevölkerungswachstum natürlich steigende Agrarimporte… Der in der Folge mörderische und desaströse “arabische Frühling” brach ja auf dem Höhepunkt der Weizenpreiskonjunktur aus.)

—> “dass die Geburtenrate und das Bevölkerungswachstum in den kriselnden Ländern zurückgegangen ist”

Dieser scheinbare Widerspruch löst sich auf, wenn man bedenkt, daß der kritische Moment für die gesellschaftliche Stabilität nicht zum Zeitpunkt der höchsten Geburtenrate eintritt, sondern 20-30 Jahre später, wenn die Top-Youth-Bulge-Alterskohorten gesellschaftliche Positionen begehren, die in diesem Umfang nicht vorhanden sind.

—> “Wenn an der ebenso populären wie auch falschen These der Jugendblase etwas dran wäre, hätten die großen Konflikte im 19. und nicht im 20. Jh. stattfinden müssen.”

Auch hier ist die zeitliche Verschiebung zu berücksichtigen. Der Erste Weltkrieg fällt noch in die Zeit des europäischen Youth Bulge. Der Zweite Weltkrieg schon nicht mehr; da hat Heinsohn ja die Formel gefunden: Der Aufstieg der Nazis sei noch ein Youth-Bulge-Phänomen gewesen, während der Krieg dann schon “einzelne Söhne” aufgefressen habe.

http://www.wirtschaftundschule.de/uploads/pics/WuS_Bevoelkerungspyramide_01.jpg

Aber natürlich sollte man das nicht monokausal betrachten; eine andere Variable ist die Zahl von Positionen,die eine Gesellschaft zur Verfügung stellen kann. Und das ist dann wieder eine institutionelle Frage.

Zit. —> “Umgekehrt löst jeder Bevölkerungsrückgang eine Reihe von Problemen, beseitigt Spannungen, begünstigt die Überlebenden; er ist eine Roßkur, aber heilsam. Nach der Pest Mitte des 14. Jahrhunderts [...] konzentriert sich das Erbe in wenigen Händen. Nur noch die guten Böden werden bestellt (was weniger Mühe und höhere Erträge bedeutet). Lebensstandard und Reallöhne der Überlebenden steigen. So bricht im Languedoc zwischen 1350 und 1450 ein Jahrhundert an, in dem der Bauer mit seiner patriarchalisch gegliederten Familie über ein menschenleeres Land gebietet; Wildwuchs und Wildtiere haben die einst blühenden Fluren in Besitz genommen. Doch bald sollte der Mensch kräftig zupacken, zurückerobern, was ihm Wild und Wildnis entrissen, die Steine aus den Äckern klauben, Bäume und Sträucher roden, bis sein eigener Fortschritt auf seinen Schultern lastet und ihn erneut ins Unglück reißt. Von 1560 oder 1580 an werden die Menschen in Frankreich wie in Spanien, Italien und wahrscheinlich im ganzen Abendland wieder zu zahlreich. Die ewig gleiche Geschichte beginnt von vorn, die Sanduhr wird erneut gekippt. So erlebt der Mensch immer nur kurze Spannen des Glücks und wird sich dessen erst bewußt, wenn es bereits zu spät ist.”

(Fernand Braudel: Sozialgeschichte des 15.-18. Jahrhunderts. Der Alltag”)

Soldat Schwejk Januar 17, 2016 um 18:41

@ Morph —> “Verstehen ist praktisch immer ein Mißverstehen ohne Verstehen des Miß” (Niklas Luhmann).

Sehr, sehr schön.

Schatten Januar 17, 2016 um 18:53

@michael

Ich habe mal geguckt, wo sich die niedrigen Erdölpreis besonders drastisch auswirken könnten.

Nigeria ist so ein Beispiel:

https://en.wikipedia.org/wiki/Economy_of_Nigeria#/media/File:Nigeria_Export_Treemap_%282011%29.png

Und in Nigeria arbeiten 70% der Erwerbsbevölkerung in der Landwirtschaft, trotzdem kann sich das Land nicht selbst ernähren! Wenn man jetzt bedenkt, dass man in weiten Teilen Afrikas von einer pax nigeriana spricht, weil Nigeria überall Friedenstruppen hinschickte, nun aber kein Geld mehr hat, ja sich wohl in absehbarer Zeit kaum noch wird ernähren können, wenn die Ölpreise tiefst bleiben/werden…

Der Punkt ist nur: Warum kann sich Nigeria nicht selbst ernähren? Und da kommt die “Entwicklungszusammenarbeit”, wie es heute heißt, ins Spiel! Man hat gezielt Nigeria in den “Freihandel” eingebunden, also abhängig gemacht, nämlich, indem man von westlicher Seite Nigeria dazu brachte, landwirtschaftliche Produkte zu produzieren, die Nigeria nicht braucht: Kakao, Palmöl, Gummi – aber keine Bananen oder Maniok, was man fressen könnte! Zudem förderte man die unproduktive kleinbäuerliche Landwirtschaft.

Nun kann man sagen: Da war er also zu blöd, der Nigerianer und hat jeden Scheiß geglaubt! Selber schuld!

Aber so einfach ist es nicht! Alle, die da geradeaus laufen können, werden entweder weggeputscht oder erschossen. Lumumba halt…

Auch Afrika zahlt seinen Preis für die Globalisierung: Einen starken, selbständigen Afrikaner braucht es auch nicht in der Weltwirtschaft… Wäre ja eher kontraproduktiv… /s

Goodnight Januar 17, 2016 um 19:17

@Morph

“Es ist ja eine irritierende Erfahrung, dass in großen Organisationen niemand die Lage der Organisation so richtig kennt. Jetzt kommen gleich wieder die Leute mit Führungsverantwortung, und sagen: Stimmt nicht! ”

Stimmt nicht!

Dipfele Januar 17, 2016 um 19:22

#Gutachten
Dem Freistaat zum Gefallen? Professor Udo Di Fabio, abgewatscht von seinen Kollegen:

http://verfassungsblog.de/dem-freistaat-zum-gefallen-ueber-udo-di-fabios-gutachten-zur-staatsrechtlichen-beurteilung-der-fluechtlingskrise/

Da kann nur noch @wowy helfen. ;-)

Bruchmüller Januar 17, 2016 um 19:26

Bevor der Herr Jauch seinerzeit die sonntägliche Talkshow der ARD übernahm, äußerte er Bedenken, dass zu viele Gremien bei der Gestaltung des Formats beteiligt sind. – Schließlich ließ er sich in das lukrative Revier zum Jagen tragen.

Ich werde mir nun heute anschauen, wie die gremiengestählte Frau Will die Sendung (Sendung!) übernimmt. Ohne jede Erwartung, versteht sich, weil ebenso wie Frau Will selbst drei ihrer vier Gäste gebrauchte Gesichter sind, um es höflich zu sagen und die Vorsilbe “ver-” zu vermeiden. Wie gehabt bin ich mir völlig sicher, vorher zu wissen, was zum Beispiel Herr Altmeier zum Besten geben wird.

Ich möchte das bis zum Schüttelfrost vernutzte Gelaber mit einem Spielchen verbinden. Wir sind zu dritt und werden jeder für sich eine Strichliste führen. Gezählt wird, wie oft die Worte “man muss” oder “wir müssen” fallen.

Zu hoffen ist, dass wir dabei nicht gar zu oft – was auch immer – werden müssen müssen.

ruby Januar 17, 2016 um 19:41

@ Morph
Habe mich vor 2005 in Banlieus bewegt …
https://www.youtube.com/watch?v=8j2YgFKijTU
1st title of
Sourcelab 3: Cream of French Underground

ruby Januar 17, 2016 um 19:46

@ Dipfele
tolle Links ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=JZCZ5jXWH1U
zur Belohnung

ruby Januar 17, 2016 um 19:53

monster sound
https://www.youtube.com/watch?v=7CXQNsFT-3s
tasten bläser on rhythm

ruby Januar 17, 2016 um 19:58

bei der fünften wiederholung habt ihr den beat !!!!!

Goodnight Januar 17, 2016 um 19:59

Der Don (alphonso) hat richtig erkannt, wie die Regierung ihre Willkomenskultur noch retten will:

“Da wird dagegen gehalten, Eine Maghreb-Hysterie wird in Kauf genommen, um die “richtige Sache” der offenen Grenzen für Syrer zu retten.”

Mal sehen was Herr Altmeier heute dazu bei Frau Will entrichten wird.

Manfred Peters Januar 17, 2016 um 20:07

Da hier einer jeden auch noch so fragwürdigen negativen Bericht über Asylbewerber einstellt, gestatte ich mir ein Gegenbeispiel:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/3226797

ruby Januar 17, 2016 um 20:12

@ Frankfurts Himmel
https://www.youtube.com/watch?v=hn_nOZPgesc
Schönes Luft Vorhaben —

ruby Januar 17, 2016 um 20:19

https://www.youtube.com/watch?v=-P23ZN3Sdvc
beim bass bei 1:45 min sucks the underground…
very very acid
ihr wollt uns a. will antun?

ruby Januar 17, 2016 um 20:26

https://www.youtube.com/watch?v=M6kkaR2eAlQ
blow your blues away
@ Black Strobe (Strobl)
;-)

Morph Januar 17, 2016 um 20:33

@Goodnight

“Stimmt nicht!”

Danke. Setzen.

Was wollte ich sagen? Ja, genau, und diese Illusionisten der Systemtransparenz verschleiern den Schleier des Nichtwissens und suggerieren dadurch Ruhe und Ordnung. Sie weisen darauf hin, dass ihre Prognosen noch immer korrekt gewesen sind (cum grano salis, dessen Größe sie nach Belieben setzen können, das liegt in ihrer Machtbefugnis).

Organisationsprobleme werden, wenn sie nicht mehr zu ignorieren sind, in Hollywoodmanier dramatisiert, auf einen alles entscheidenden Plotpoint hinerzählt und dann mit ‘harten’ Entscheidungen ‘gelöst’. In der Hoffnung, nein, Gewissheit natürlich, dass man sich um die Folgen der Entscheidung nicht mehr zu kümmern braucht.

Bis das nächste Problem ‘harte’ Entscheidungen verlangt.

Bis der Laden am Ende ist.

Natürlich weil es an der letzten Konsequenz der Umsetzung gefehlt hat.

Aber der Manager, der Manager der hat immer Recht. Im sog. ‘Kapitalismus’. Im sog. Sozialismus erfüllte diese Funktion der Unfehlbarkeit bekanntlich die Partei (bzw. ihr erster Diener). Bei den Religioten der Stellvertreter Gottes. Irgendeiner hat immer Recht.

Außer in der Philosophie. Da haben alle Unrecht. Oder jedenfalls noch nicht ganz Recht. Nachweislich. Man kann es an dem, was mitgeteilt wird, direkt demonstrieren! Und solche Nachweise zu führen, ist der Spaß dieser Veranstaltung.

Der Luxus, mit guten Formen des Denkens das Denken guter Formen zu irritieren.

Schuster Januar 17, 2016 um 20:40

@goodnight
„Als die USA noch im Irak war ist da keiner geflüchtet!“

Von was träumst du eigentlich nachts? Laut UNHCR waren aus dem Irak grenzüberschreitend (ohne Binnenflüchtlinge)
2010 1,7 Mill; 2009 1,8 Mill; 2008 1,9 Mill.; 2007 2 Mill. Menschen auf der Flucht. Dazu kommen nochmals genauso viele Binnenflüchtlinge.
Btw, der Irakkrieg kostete die Amerikaner ca. 1,7 Billionen Euro.

ruby Januar 17, 2016 um 20:45

Kennt noch jemand die B-52`s?
https://www.youtube.com/watch?v=ypUAQvClhD4

gelegentlich Januar 17, 2016 um 20:59

@Goodnight

Wegen

@ Schuster 17.01.2016 um 20:40

nun versenkt?

ruby Januar 17, 2016 um 21:03

den gescheiterten alternativen
https://www.youtube.com/watch?v=leohcvmf8kM
1989 das original
;-)
was ist nur aus euch geworden?

Goodnight Januar 17, 2016 um 21:17

@Schuster

“2010 1,7 Mill; 2009 1,8 Mill; 2008 1,9 Mill.; 2007 2 Mill. Menschen auf der Flucht”

Aha. Ca. 25% des Iraks sind da in 4 Jahren geflüchtet.
Wo sind die alle hin?

Linus Januar 17, 2016 um 21:30

@Schwejk:
“Wenn ich das mal auf die Sache mit dem Bevölkerungswachstum runterbreche, dann könnte es meinen: Bevölkerungswachstum mag auf die Stabilität einer Gesellschaft verheerend wirken, für die einzelnen Gesellschaftsmitglieder kann die Erzeugung möglichst große Nachkommenschaft aber Ausdruck einer ökonomischen Rationalität sein.

Daß aber ein solcher (mikroökonomischer) Erklärungsansatz das teils extreme Bevölkerungswachstum in der europäischen Vergangenheit und der außereuropäischen Gegenwart zu großen Teilen erklären kann, das glaube ich nicht.”
So weit wollte ich auch nicht gehen.

“für die einzelnen Gesellschaftsmitglieder kann die Erzeugung möglichst große Nachkommenschaft aber Ausdruck einer ökonomischen Rationalität sein.”
Ich glaube, dass das nur sehr selten der Fall ist. Ich glaube aber, dass der umgekehrte Fall, dass sich jemand aufgrund abstrakter makroökonomischer Argumente seine Fortpflanzung von aussen vorschreiben/einschränken liesse, kaum auf Dauer durchzudrücken ist.
Die Fortpflanzung wird als Teil der Reproduktion und Selbsterhaltung empfunden, quasi als Verlängerung der eigenen Existenz. Eine von oben verordnete Einschränkung wird als Angriff auf die eigene Existenz empfunden und wird daher auf Dauer nicht funktionieren.

Die Analogie zur Organisation: ein Manager wird solange bereit sein, Stellen abzubauen, wie seine eigene Stelle nicht gefährdet ist. Spätestens dann aber wird ihm die Jacke näher als die Hose sein und er wird sich mit Verve für seine Angestellten einsetzen. Eben genau an dem Punkt, wo die Organisation seine eigene Reproduktion/ Existenz nicht mehr sicherstellt. Und damit ist wieder klar: Eine Organisation/Struktur macht in den Augen ihrer Mitglieder/Konstituenten nur solange Sinn, wie sie deren Existenz/Reproduktion sicherstellt. Verschwinden die Konstituenten, so verschwindet die Organisation.

Das sieht zwar in modernen Betrieben etwas anders aus – dort wird “von aussen” die Belegschaft einfach durch eine andere ersetzt, etwa durch Zeitarbeiter. Auf Makro-, also gesellschaftlicher Ebene verhält es sich aber weiterhin genau so, ganz einfach, weil man nicht die Mitglieder einer Gesellschaft einfach durch andere austauschen kann (es gibt kein “aussen”, das ein solchen Umbau vornehmen könnte).

Hiermit scheint also tatsächlich ein entscheidendes und belastbares Kriterium für die Stabilität einer Gesellschaft vorzuliegen. Die Struktur wird instabil, sobald sie die Stabilität ihrer Konstituenten nicht mehr gewährleisten kann.

Eine Eindämmung des Bevölkerungswachstums lässt sich mE daher auf Dauer nicht per Verordnung regeln, sondern muss, damit sie getragen wird, von den Einzelnen verinnerlicht werden. Im Kapitalismus ist das typischerweise die vom Einzelnen reflektierte – also verinnerlichte – Einsicht, dass Kinder zu einer massiven Einschränkung in Lebensstil und persönlichen Freiheiten führen würden, also massiv die eigenen Perspektiven bedrohen.
Das ist anders als in Gesellschaften, wo Kinder schlicht ihrem Schicksal überlassen werden, oder wo eine Reflexion gar nicht mehr versucht wird, da die Situation eh aussichtslos ist. Verantwortungsgefühl ändert da auch nichts mehr, also spart man es sich lieber ganz.

Nach meinem Dafürhalten ist das Vorhandensein einer positiven persönlichen Perspektive die wichtigste Voraussetzung für Geburtenrückgang. Umgekehrt lässt sich so die Bevölkerungsexplosion in prekären Verhältnissen erklären.

Freilich bleibt erstaunlich, warum beim Menschen die ‘Natur’ auf Prekarität mit erhöhter Geburtenrate reagiert. Das ist bei anderen Lebensformen i.d.R. nicht so.

ruby Januar 17, 2016 um 21:31

@ Morph + Goodnight
es sind immer Menschen in den Institutionen die …
https://en.wikipedia.org/wiki/The_Social_Construction_of_Reality

Goodnight Januar 17, 2016 um 21:34

@Morph

Muss ich Dir immer alles erklären? Gottchen.
Also, Du sagtest:

“Es ist ja eine irritierende Erfahrung, dass in großen Organisationen niemand die Lage der Organisation so richtig kennt. ”

Und das ist FALSCH!

In Organisationen kennen ganz viel die Lage. Und zwar richtig.
Nur ist z.B. ein Unternehmen keine Organisation, die wissenschaftlichen Regeln folgt.
D.h., die Wahrheit interessiert da niemanden.
Sinn und Zweck eines Unternehmen ist es nicht, Wahrheit zu finden.
Es ist auch nicht Zweck, Wahrheit zu “kommunizieren”.

Sinn und Zweck eines Unternehmens ist maximalen Profit zu generieren.
Ergo:
Wird von den Eigentümern des Unternehmens jedes Quartal eine fette schwarze Zahl erwartet.
Ergo wird das Management alles in die Wege leiten, dass diese Zahl auch wirklich fett und schwarz ist.
Das Management wird niemals so etwas wie Wahrheit an die Unternehmensspitze bzw. an die Eigentümer übermitteln.
Außer die Wahrheit ist eine fette schwarze Zahl.

D.h.. Das Management kennt sein Unternehmen, nur darf es all seine Wissen nicht mitteilen. Weil der Eigentümer all das nicht wissen will. Er will nur eine Zahl. Nicht mehr und nicht weniger an Information.

Folglich wird alle Information von unten nach oben aufsteigend, immer mehr reduziert, bis nur noch die Zahl übrig bleibt.

Und genau das ist die originäre Aufgabe des Managers:

Komplexität zu reduzieren. Und zwar so, dass aus all den menschlichen Dramen, all den rechtlichen Komplikationen, all den technisches Abstürzen, all den Preisschlachten etc. am Ende nur ein schöner Bericht mit vielen Bildern und einer Fetten Schwarzen zahl am Ende übrigbleibt.

Ich bin der Mülleimer, der all den Wahnsinn in meinem Bereich frisst, ihn verdaut und nie mehr rauslässt. Das ist meine eigentliche Qualifilkation für diese Tätigkeit: Ich kann das, ohne Tinitus, Rückenleiden, Magengeschwür, Blutdruck oder Herzinfarkt (Naja, wenigstens bisher ..)

ilektro Januar 17, 2016 um 22:29

@ruby

https://youtu.be/WM8bTdBs-cw

Son: What is democracy?
Father: Got something to do with young men killing each other, I believe…
Son: When it’s my turn…will you want ME to go?
Father: For democracy, any man would give his only begotten son.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 22:33

@Morph
“Wir sollten über den Pullfaktor Stützendergesellschaft reden…”
Der einzig relevante Pullfaktor sind die welcomer, die den potentiellen Neubürgern suggerieren, sie seien hochwillkommen beim Einwandern in unsere Sozialsysteme. Anderenfalls müsste ja auch der Sog in andere europäische Länder ähnlich hoch sein.

“Relevant sind Deine Kommunikationsbeiträge lediglich in dem klitzekleinen Kreis der hier Mitlesenden.”
Schon mal was von Netzwerken gehört? Meinungen bilden sich nicht vorwiegend dadurch, dass einer sendet und viele empfangen.

“Zwar ist es vorstellbar, dass irgendein Ministerialbeamter, der die ach so schreckliche Willkommenskultur zu verantworten hat, hier mitliest und sich von Deinen Beiträgen eines Besseren belehren lässt. Gleichwohl würde dieser Ministerialbeamte in den Gremien, in denen er fungiert, nach Maßgabe der offiziell geltenden Wertmuster argumentieren und abstimmen.”
Der Ministerialbeamte redet aber mit Kollegen, die wiederum mit Kollegen reden, die wiederum …

“Man kann immer alles machen, was man will. Alle sozialen Grenzen sprengen. Allerdings muss man mit den Folgen leben. Das ist das Risiko. Und je nach Risikofreude oder Risikoscheu verhalten sich die Menschen konformistischer oder spleeniger.”
Tja, und das ist genau der Kasus knacktus, weswegen alle auf ihrer Position verharren, bis der Eine kommt und den Ausnahmezustand erklärt. Und alle sehen sich an und wissen, dass das innere Denken aller schon längst von dem abweicht, was alle dachten, dass alle denken.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 22:34

@Goodnight
“Es ist richtig, dass auf Eben der interpersonalen Kommunikation anders operiert werden kann als auf Systemebene, jedoch bedarf die interpersonale Kommunikation einer Leitdifferenz um alle Komplexität zu zu eliminieren, die der Ausdifferenzierung der unterpersonalen Kommunikation im Wege steht.”

Die Komplexitätsreduktion wird kommen, keine Sorge. Und die, die jetzt am lautesten schreien, man könne nichts machen, werden auch die sein, die dann am lautesten nach der Komplexitätsreduktion schreien werden. Und nach dem Menschen, der den Ausnahmezustand erklärt. In diesem Zustand werden Gesetze im Nachhinein an die Handlungserfordernisse angepasst.

“Dann könne wir ja mal Herrn Bachmann und einen von den Sylvester-kriminellen zusammen an eine Tisch bringen und schauen, wie die so zu einer Leitdifferent finden.
Ich befürchte eher, die werden durch ihre in ihrer Kindheit erfolgte Sozialisation entlang gesellschaftlicher Leitdifferenten, nicht in der Lage sein auch nur das geringste Information des Gegenübers wahrzunehmen. ”
Die Probleme mit jungen Zuwanderern aus patriarchalischen muslimischenen Gesellschaften hatten wir bereits in den 70ern. Was glauben Sie, wie perfekt die Kommunikation möglich war, ganz ohne Worte. Wir bzw. unsere Freundinnen haben ganz genau verstanden, was die wollten. Nach erfolgreicher nonverbaler Kommunikation wussten die, dass unsere Freundinnen bzw. wir DAS nicht wollten und sie zeigten sich auch unseren Argumenten gegenüber sehr aufgeschlossen.

Soldat Schwejk Januar 17, 2016 um 22:36

@ Linus —> “Ich glaube aber, dass der umgekehrte Fall, dass sich jemand aufgrund abstrakter makroökonomischer Argumente seine Fortpflanzung von aussen vorschreiben/einschränken liesse, kaum auf Dauer durchzudrücken ist. Die Fortpflanzung wird als Teil der Reproduktion und Selbsterhaltung empfunden, quasi als Verlängerung der eigenen Existenz. Eine von oben verordnete Einschränkung wird als Angriff auf die eigene Existenz empfunden und wird daher auf Dauer nicht funktionieren.”

Kurz nur dazu. Du liegst da m.E. in einem entscheidenden Moment weit daneben. Wer empfindet maximal zahlreiche Fortpflanzung als Teil der Reproduktion und Selbsterhaltung? Männer in patriarchalischen Gesellschaften. Das ist Ausdruck eines Macht- und Ausbeutungsverhältnisses. Keine Frau, die selbstbestimmt über ihre “Reproduktion” entscheiden kann, wird in zwölf Jahren sieben oder achtmal gebären. Die körperliche Belastung durch die “Reproduktion” ist ja eine sehr einseitige. Kenne die ethnologische Literatur nicht wirklich. Aber soweit ich weiß, gab/gibt es in als nicht-patriarchalisch beschriebenen Gemeinwesen nie auch nur annähernd Geburtenraten wie im Europa der frühen Neuzeit (bis noch zur Wende vom 19. zum 20. Jh) oder in heutigen moslemischen oder Drittweltstaaten. Und in Europa vor der Pest im 14. Jh. gab es sie wohl auch nicht.

H.K.Hammersen Januar 17, 2016 um 22:39

@someone
“Wenn an der ebenso populären wie auch falschen These der Jugendblase etwas dran wäre, hätten die großen Konflikte im 19. und nicht im 20. Jh. stattfinden müssen.”
Haben sie ja auch, nur war die Waffentechnik noch nicht so verheerend.

Thorsten Haupts Januar 17, 2016 um 22:50

@Soldat Schwejk:

“Elendsbeseitigung in der Dritten Welt würde m.E. zuallererst Geburtenkontrolle erfordern. ”

Nicht unbedingt. Solange das reale Wirtschaftswachstum deutlich über dem Bevölkerungswachstum liegt, genügt das.

“Dann auch gute Institutionen, wobei ich im Gegensatz zu @ThoHa nicht daran glaube, daß “gute Institutionen” gleichbedeutend sein muß mit marktlichen Institutionen. In einem von internationalen Großkorporationen dominierten Finanzkapitalismus”

Ich sprach weder von Freihandel, noch von freiem Kapitalverkehr noch von Zugang für grosse Konzerne. Marktwirtschaft ist auch dann Marktwirtschaft, wenn ihre Teilnehmer ausschliesslich aus dem Marktgebiet kommen. Allerdings wird man ohne ein festgeschriebenes und verbrieftes Recht auf Privatbesitz nicht weit kommen – niemand investiert in irgendetwas Zeit, Geld und Arbeitskraft, wenn ihm das Ergebnis der Investition jederzeit wieder weggenommen werden kann.

Alle Beispiele gelungener Entwicklung sind Marktwirtschaften.

Gruss,
Thorsten Haupts

Linus Januar 17, 2016 um 22:54

“Wer empfindet maximal zahlreiche Fortpflanzung als Teil der Reproduktion und Selbsterhaltung?”

Wieso ‘maximal zahlreich’? Das schrieb ich nicht. Ich schrieb, dass i.d.R. ein Eingriff in die ‘Geburtsfreiheit’ als direkter Angriff auf die eigene Existenz empfunden wird und daher als völlig unangemessener Eingriff in die eigene Autonomie. Es ist abwegig, da eine maximale Geburtenrate als Reproduktionsziel herauszulesen.

Was die Wirkung patriarchalischer Strukturen anbetrifft, so magst du bis zu einem gewissen Punkt recht haben. Ganz schlüssig erscheint es mir allerdings nicht, da in vielen Fällen der Vater als “Ernährer” durchaus eine empfindliche Last zu tragen hat.

Linus Januar 17, 2016 um 23:04

Korrektur: Es muss natürlich ‘Gebärfreiheit’ heissen :-)

Thorsten Haupts Januar 17, 2016 um 23:07

@morph:

“Es bräuchte Politiker, ”

Jedenfalls brauchen Krisen Führung, ja. Darauf kann man in ruhigeren Zeiten verzichten, da reicht ordentliche Verwaltung.

Und populäre bzw. populistische Führung ist genau das, was Merkel wie ihr Kabinett überhaupt nicht können. Das ist im Unionsteil ja praktisch danach ausgewählt worden, es nicht zu können und nicht zu wollen.

Auch deshalb fährt der Karren vor die Wand. Da ist einfach niemand, der Kontrolle und Sicherheit vermitttelt. Selbst, wenn beides in Teilen nur eine Illusion wäre.

Gruss,
Thorsten Haupts

someone Januar 17, 2016 um 23:07

“Ressourcenknappheit spielt keine Rolle?”

Halte ich für überzogen. Das ist Malthus pur, auch wenn sein Denken in einigen Kreisen eine Renaissance erlbt. Bevor man wirklich an physische Grenzen kommt, ist da noch viel, viel gesellschaftlicher Spielraum.

Schlechtere Böden werden kultiviert

Zunächst ist da der Großgrundgrundbesitz, der, wie Schatten bereits ansprach, lieber europäische Supermärkte mit Südfrüchten und Genussmitteln beliefert, als die Ernährung marginalisierter Schichten sicherzustellen. Das halte ich im übrigen auch für ein genuines Problem der Länder, da diese Klasse im reinen Eigeeninteresse handelt. Dieses Verhalten muss ihr nicht von außen aufgezwungen werden.

“tiefer muß in die Erde gegraben werden, um Rohstoffe zu fördern”

Die Rohstoffknappheit ist ja offensichtlich nicht so scharf vorhanden, wie man sich das vorstellte. Erinnert sich noch jemand an peak oil?

“mehr gesellschaftliche Kosten entstehen durch Naturzerstörung”

Das ist auch wiederum ein gesellschaftliches und kein physisches Problem. Die Kosten für Naturzerstörung werden externalisiert und somit haben viele Verursacher kaum Anreiz, sie zu minimieren.
Das kann auch auf gesetzlichen Wege geschehen, was zeigt, dass es bloß an dem Willen und nicht an der Unmöglichkeit liegt.

“Und im Zusammenhang mit den arabischen Ländern und deren Bevölkerungswachstum natürlich steigende Agrarimporte”

Gerade das würde meine Herangehensweise stützen. Mubarak machte Nassers Bodenreform rückgängig, was zu einer immensen Konzentration des Landbesitzes führte und devisenorientierte Landwirtschaft förderte. Was mit dem Rest der Bevölkerung geschiah, war egal; nicht im Staatsinteresse.

“Auch hier ist die zeitliche Verschiebung zu berücksichtigen. Der Erste Weltkrieg fällt noch in die Zeit des europäischen Youth Bulge. Der Zweite Weltkrieg schon nicht mehr; da hat Heinsohn ja die Formel gefunden: Der Aufstieg der Nazis sei noch ein Youth-Bulge-Phänomen gewesen, während der Krieg dann schon “einzelne Söhne” aufgefressen habe. ”

Zuallererst: Heinisohn ist ein Idiot. Das erste Mal stieß ich auf ihn, als er die Existenz Karls des Großen verneinte. Na prächtig. Wenn man sich mal seinen Lebenslauf gibt, hat er sich mit irgendeinem Stamm in der Südsee auseinadergesetzt, bei dem sich der Kreis der kompetenten Forscher auf eine Hand voll beschränken dürfte. Das Absterben der Orchideenfächer hat nicht nur Schlechtes.
Also gut, den ersten Weltkrieg kann man Hängen und Würgen noch in den Zusammenhang stellen, aber was ist dann mit den vorhergehenden 110 Jahren? Und komm mir nicht mit Kolonialismus oder Auswanderung. Das waren keine substanziellen Zahlen, um die Bevölkerung zu dezimieren.
Also beim zweiten Weltkrieg greift diese These nicht und man muss sich mit irgendwelchen Heininothilfekonstrukten behelfen. Tolle These. Was ist mit dem amerikanischen Korea-/Vietnamkrieg? Was ist mit dem russischen Afghanistanabenteuer? Das ist überhaupt nicht tragfähig.
Ebenso dein Zitat aus dem Braudel: Warum der hundertjährige Krieg jetzt eine Blütezeit gewesen sein soll, der Hugenottenkrieg hingegen nicht, erschließt sich mir nicht so ganz. Außerdem sollte man schon die Zeitenwende im Auge haben, dass sich die Menschheit seit der Industrialisiuerung die Natur unterworfen hat und ihr nicht ausgeliefert ist.

bleistift Januar 17, 2016 um 23:15

@ Schatten

“Und der spricht nicht richtig rumänisch, obwohl seine Familie seit Generationen dort lebt, oder was willst Du mir sagen?”

Wenn du eine Person (oder einige wenige) in ein anderes Land schickst, dann werden diese Menschen die Sprache des Landes sehr schnell lernen und spätestens die Kinder werden sie perfekt beherrschen.
Wenn du aber 3 oder 4 Mio. Menschen in ein Land holst, dann gibt es zuerst mal eher eine neue Mischkultur. Noch dazu wenn die Religion (und damit einhergehend Kultur und Lebenspraxis) sich teils gravierend unterscheiden.
Verstärkt wird dieser Effekt vielleicht noch wenn du in einer globalisierten Welt lebst wo du über Telefon, Fernsehen, Internet oder Flugverbindungen leicht eine Verbindung zur Herkunftsgesellschaft gehalten werden kann.
Das ist meiner Meinung nach einer der Gründe dafür warum Türken eher einen deutsch-türkischen Dialekt sprechen, als perfektes Hochdeutsch.

In Rumänien bspw. ist das Banatschwäbisch entstanden. Die deutsche Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller zum Bsp. spricht nach meinen Infos den Banater Dialekt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Banatschw%C3%A4bisch

In Rumänien leben heute nur noch sehr wenige Donauschwaben oder Siebenbürger Sachsen. Die Alten sterben langsam weg und die Jungen interessieren sich nicht sehr für den Erhalt des Brauchtums.
Damit werden die Donauschwaben oder die Siebenbürger Sachsen wohl aussterben.

Thorsten Haupts Januar 17, 2016 um 23:25

@someone:

“Zuallererst: Heinisohn ist ein Idiot. ”

Der eine lukrative Nische gefunden hat, ja.

Gruss,
Thorsten Haupts

bleistift Januar 17, 2016 um 23:26

@ Schwejk

“Keine Frau, die selbstbestimmt über ihre “Reproduktion” entscheiden kann, wird in zwölf Jahren sieben oder achtmal gebären.”

Natürlich wird sie das. Denn sie ist den ökonomischen Bedingungen genauso unterworfen wie die Männer.
In Ländern in denen es kein Sozialsystem gibt ist die einzige Arbeitslosen-, Kranken- oder Rentenversicherung eben eine möglichst große Zahl an Kindern.
Wenn du in einem Dritt Welt Land eine alte Frau oder einen alten Mann betteln siehst, dann weißt du zu fast hundert Prozent, dass die keine Kinder haben.
Der Wohlstand ist der Hauptgrund für die geringe Fortpflanzungsrate in Westeuropa oder Nordamerika.

bleistift Januar 17, 2016 um 23:31

@ Schwejk

“Elendsbeseitigung in der Dritten Welt würde m.E. zuallererst Geburtenkontrolle erfordern.”

Elendsbeseitigung würde vor allem einen funktionierenden Sozialstaat und eine funktionierende Wirtschaft erfordern.
Dann sinkt die Geburtenrate ganz von alleine.
Oder wovon bitte sollen all die armen alten Männer und Frauen leben, wenn sie keine Kinder haben die für sie sorgen?

bleistift Januar 17, 2016 um 23:59

@ Schwejk

““Umgekehrt löst jeder Bevölkerungsrückgang eine Reihe von Problemen, beseitigt Spannungen, begünstigt die Überlebenden; er ist eine Roßkur, aber heilsam. Nach der Pest Mitte des 14. Jahrhunderts [...] konzentriert sich das Erbe in wenigen Händen. Nur noch die guten Böden werden bestellt (was weniger Mühe und höhere Erträge bedeutet). Lebensstandard und Reallöhne der Überlebenden steigen. So bricht im Languedoc zwischen 1350 und 1450 ein Jahrhundert an, in dem der Bauer mit seiner patriarchalisch gegliederten Familie über ein menschenleeres Land gebietet; Wildwuchs und Wildtiere haben die einst blühenden Fluren in Besitz genommen. Doch bald sollte der Mensch kräftig zupacken, zurückerobern, was ihm Wild und Wildnis entrissen, die Steine aus den Äckern klauben, Bäume und Sträucher roden, bis sein eigener Fortschritt auf seinen Schultern lastet und ihn erneut ins Unglück reißt. Von 1560 oder 1580 an werden die Menschen in Frankreich wie in Spanien, Italien und wahrscheinlich im ganzen Abendland wieder zu zahlreich. Die ewig gleiche Geschichte beginnt von vorn, die Sanduhr wird erneut gekippt. So erlebt der Mensch immer nur kurze Spannen des Glücks und wird sich dessen erst bewußt, wenn es bereits zu spät ist.”

(Fernand Braudel: Sozialgeschichte des 15.-18. Jahrhunderts. Der Alltag”)”

Dieses Zitat sagt doch erst mal gar nichs.
Wer so etwas zustimmend zitiert ist möglicherweise eher so ein Öko Hippie der in einer satten Gesellschaft lebt und die Natur nie als eine existenzbedrohende feindliche Macht erleben musste.
Gut, ich gebe zu, dass du wahrscheinlich kein Öko Hippie bist. Tendenziell eher das Gegenteil.
Trotzdem hatte man nach dieser Pestverwüstung sicher kein angenehmes Leben. Dazu war die menschliche Existenz ganz allgmein viel zu bedroht und gefährdet.
Es ist die heutige satte und wohlgenährte Perspektive die so denken lässt.
Abgesehen davon hast du dieses Zitat früher schon mal gebracht und Frankie (f.k.a. Bernanke) hat dich aufmerksam gemacht auf die Perversion die in diesem Zitat (wenn man es als Handlungsanleitung liest) eben ebenfalls steckt.
Es gibt auch genug kath. Priester die die Auffassung vertreten, der Wohlstand sollte endlich mal wieder richtig sinken, damit die Menschen endlich mal wieder in die Kirche gehen.
Ebenfalls eine perverse Logik.

Schatten Januar 18, 2016 um 01:08

@someone

#Großgrundbesitz in Nigeria

Ne, ne, ich habe da, schon länger her, mal nachgeguckt. Auch auf nigerianische Werte kann man ja spekulieren. Und es ist noch nicht solange her, da sprach man sogar vom “Megatrend Afrika” und den “lion states”…
http://www.finanzen100.de/etf/global-x-msci-nigeria-etf_H1646965550_61065821/

Kurzum:”When judged by international standards, whereby all farms less than 10.00 hectares are classed as small, then 95.77 percent of all farm holdings in Nigeria as at 2004 (or a total of 46.08 million holdings) must be classified as small-scale farms, while the remaining 4.23 percent of all holdings (or 2.033 million holdings) as medium-scale. Table 2 revealed that marginal and small farms in Nigeria constitute about 80 percent of all the Total farm holdings” (s. link, S. 3)
http://ageconsearch.umn.edu/bitstream/108942/2/64apata_folayan_apata_akinlua.pdf

Farmen über 10 ha (und das ist nix!) mit einer durchschnittlichen Größe von 13,51 ha (what?) bearbeiten gerade mal neun Prozent der Fläche (ebenda).

Wie kommt es zu dieser ungünstigen Struktur? Natürlich, weil man in den Tropen drei Ernten pro Jahr hat, von Natur aus, man kann aber auch noch züchten…

Aber die Nigerianer wurden wirklich dazu angehalten, auf kleine Farmen zu setzen. Von externen Akteuren, die eben keinen starken großgrundbesitzenden und vielleicht strukturkonservativen und vielleicht auch noch nationalistischen Agrarieradel wollen. Und das kleinbäuerliche Wirtschaften ist auch eine wenn auch unproduktive, so doch wirksame Beschäftigungstherapie.

EU, IWF und Linke und Entwicklungshelfer – alle sehen das so!

Die von mir angeführte Studie (s.o.) endet übrigens mit:”The findings provide evidence on the positive contribution of agricultural research efforts and larger farm sizes to productivity improvement.”

Werden hoffentlich nicht erschossen, die afrikanischen Herren, die sie verfassten…

bleistift Januar 18, 2016 um 01:16

@ Schwejk

Mikroökonomisch macht eine gewisse Zahl an Kindern durchaus Sinn. Makrookönomisch betrachtet kann daraus im schlimmsten Fall natürlich eine Katastrophe erwachsen.
Das Problem der Dritt Welt Länder besteht nun gerade in einer völligen Handlungsunfähigkeit des Staates.
Die kriegen dort halt schlicht überhaupt nichts auf die Reihe.

Da ist der Schuhputzer genauso korrupt wie der General oder der Politiker.
Wenn du eine Ein-Kind Politik in einem Land einführen möchtest, dann musst du dafür zuvor erstmal die Voraussetzungen schaffen.
Du musst einen Sozialstaat einführen der die gravierendsten Existenzprobleme zumindest abfedert.
Und erst dann, kannst du dazu übergehen derart radikal in die Denkweise normaler Bürger einzugreifen.
Dazu sind Dritt Welt Länder aber einfach nicht in der Lage.

Was du vorschlägst würde in der Praxis erstmal zu Massenelend führen.
Eine effektive Geburtenkontrolle müsste einhergehen mit einem massiven Ausbaus des Sozialstaat.
Und das sehe ich nicht in einem Dritt Welt Land.
Die Eliten dort sind korrupt durch und durch und interessieren sich einen feuchten Dreck für das Schicksal der normalen Bevölkerung.
Deshalb stößt mich deine Staatsgläubigkeit ehrlich gesagt auch ziemlich ab.
Du tust immer so, als ob der Staat eine objektive Macht wäre die objektiv eingreifen könnte in die Gesellschaft.
Das ist natürlich völliger Blödsinn.
Die Staatsmacht benötigt eine effektive Kontrolle. Sie muss zu ihren Aufgaben regelrecht geprügelt werden.
Die Staatsmacht an sich ist alles andere als objektiv und eben das ist das Problem in den Dritt Welt Ländern.

Schatten Januar 18, 2016 um 01:35

@bleistift

Ich stimme Dir zu, dass Kinder die beste Rentenversicherung sind! Hat man bei uns nur vergessen (Blüm…).

Aber ein Aspekt ist auch, dass die Kindersterblichkeit in den Entwicklungsländern zu hoch ist. Da agieren jetzt private Akteure, wie die Bill-und-Melinda-Gates-Siftung mit kostenlosen Impfungen. Die sind dabei so erfolgreich, dass die Kindersterblichkeit drastisch zurückgeht. In der Folge wollen sie jetzt auch kostenlose Verhütung anbieten – Kinder, Segen der Erde… :-)

Es gab mal eine Studie, die ausführte, dass die Kosten der afrikanischen Krieg in etwa der Höhe der dort geleisteten Entwicklungshilfe entsprechen.
http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/7038348.stm

Die Kinder, die Entwicklungshilfe rettet, bringen sich später um…

Nur ist die Entwicklungshilfe eben ambivalent! Es gibt dort unten ganz folgerichtig auch Leute, die sagen: Bitte helft uns nicht mehr!

Morph Januar 18, 2016 um 01:37

@Goodnight

“Und genau das ist die originäre Aufgabe des Managers:
Ich bin der Mülleimer, der all den Wahnsinn in meinem Bereich frisst, ihn verdaut und nie mehr rauslässt. Das ist meine eigentliche Qualifilkation für diese Tätigkeit: Ich kann das, ohne Tinitus, Rückenleiden, Magengeschwür, Blutdruck oder Herzinfarkt (Naja, wenigstens bisher ..)”

Nichts anderes habe ich behauptet. Manager absorbieren Unsicherheit und dienen sozusagen als Reservesündenböcke. Aber jedes Management, das über die Führung einer Gang hinausgeht, ist nicht mehr in der Lage, in einem starken Sinn des Wortes zu führen, d.h. mit jeder am System beteiligten Person in einem direkt kontrollierten Befehl-Gehorsam-Kontakt zu stehen. Weite Teile der betriebsrelevanten Tätigkeit von Mitarbeitern bleiben dem Management verborgen. Sonst könnte es z.B. gar keine Betriebsspionage, Mittelverschwendung, Mobbing usw. geben.

Der erfolgreiche Manager ist ein Epiphänomen der erfolgreichen Organisation, nicht ihr Zentrum, wie die Idee des ‘starken Mannes’ suggeriert (eine hoffnungslos vormoderne Figur, allenfalls auf Stammesniveau geselleschaftlich relevant – und in der Exklusionszone…).

Wir haben in dieser Frage keinen Dissens in der Sache, sondern in der Haltung. Ich bin führungsskeptisch. (Weshalb ich für einen solchen Job auch denkbar ungeeignet bin). Du bist führungsgläubig. Und das solltest Du in Deinem Job auch sein, schon um das Herzinfarktrisiko zu minimieren.

@Hammersen

“Der einzig relevante Pullfaktor sind die welcomer, die den potentiellen Neubürgern suggerieren, sie seien hochwillkommen beim Einwandern in unsere Sozialsysteme.”

Das glaube ich nicht. Gerade wenn es um den Teil der Elendsmigration geht, den man als eine Art parasitäres Glücksrittertum qualifizieren muss und in dem keinerlei Integrationswille vorhanden ist, sondern im Gegenteil die westliche Kultur verachtet wird und man von vornherein auf eine Verbrechenskarriere setzt, ist der Umstand der Willkommenskultur keinerlei Pullfaktor. Es reicht, dass man irgendwie über die Grenze kommen kann und dass man Kontakte in den Metropolen hat.

Frankreich war in seiner Alltagskultur, nach allem was man hört und was ich selber erlebt habe, nie besonders neugierig-einladend für Fremde. Im Gegenteil. Frankreich ist sich kulturell selbst genug. Schon immer. Gleichwohl hat Frakreich ein riesiges Problem mit seinen Zuwanderern. Und das liegt offenkundig nicht an einer zu ausgeprägten Willkommenskultur. Ich weiß nicht ob die deutsche Willkommenskultur hält, was sie verspricht. Aber ich kann keinesfalls erkennen, dass sie für Probleme verantwortlich ist. Im schlimmsten Fall nützt sie nichts.

“Tja, und das ist genau der Kasus knacktus, weswegen alle auf ihrer Position verharren, bis der Eine kommt und den Ausnahmezustand erklärt. Und alle sehen sich an und wissen, dass das innere Denken aller schon längst von dem abweicht, was alle dachten, dass alle denken.”

Klar, das Phänomen gibt es. Aber man muss sich, denke ich, über die Reichweite solcher Phänomene keine Illusionen machen. Diese Art des plötzlichen Durchbruchs einer neuen sozialen Wirklichkeit gibt es (in destruktiver Variante) beim Ausbruch lokal begrenzter Unruhen und bei wilden Streiks (die konstruktive Variante).

Auf Staatsebene sind spontan ausbrechende umfassende Unruhen und sponatne Generalstreiks hoch unwahrscheinlich, und im Fall eines organisatorisch derart inhomogenen Gebildes wie es der deutsche Staat ist, praktisch ausgeschlossen, würde ich sagen. Auf Staatsebene fällt mir spontan nur der überraschende Militärputsch als eine Möglichkeit ein. Dafür ist das Militär in Deutschland aber nicht bedeutend genug, als das soetwas zu befürchten wäre, würde ich sagen.

@Haupts

“Auch deshalb fährt der Karren vor die Wand. Da ist einfach niemand, der Kontrolle und Sicherheit vermitttelt. Selbst, wenn beides in Teilen nur eine Illusion wäre.”

Ich finde, solche Ausdrücke wie “Karren vor die Wand” oder “Chaos” kann man sich sparen. Sie leisten nichts außer der Kommunikation von Besorgtheit. Der Sache nach sind sie abwegig. Einen vollständigen Zusammenbruch der Staatsgewalt (und nur das wäre eine sinnvolle Interpretation von “Karren vor die Wand”) wird es in absehbarer Zeit in Deutschland nicht geben. Vielleicht einen Zusammenbruch der Europäischen Union.

Die Politik ist in ihrer Lagebeschreibung der Flüchtlingskrise sehr viel langsamer als die Bevölkerung. Das ist schon bei der Herausbildung eines Nothilfekonsenses so gewesen. Und das ist auch jetzt so, da (im Sinne des von mir beschriebenen moralischen Dilemmas) das Bewusstsein von den Grenzen der Hilfskapazitäten und den Grenzen der Hilfswilligkeit und Hilfswürdigkeit der Migranten konsensuell klar geworden ist.

Sie wünschen sich möglicherweise eine Art Churchill, der in der Krise die besonnene und entschlossene Staatsmacht verkörpert.

Ich glaube, solche Personen kann es heute aus vielerlei Gründen in der Politik nicht mehr geben. Deshalb sollte man auch keine Hoffnung in dieser Richtung haben. Was wir jedenfalls nicht brauchen können, ist irgend so einen populistischen Westentaschen-Churchill.

Ich bin einstweilen gespannt auf Merkels nächsten Zug…

bleistift Januar 18, 2016 um 01:37

@ Schatten

“Die von mir angeführte Studie (s.o.) endet übrigens mit:”The findings provide evidence on the positive contribution of agricultural research efforts and larger farm sizes to productivity improvement.””

Ist doch kein großes Geheimnis, dass die Fähigkeiten afrikanischer Bauern gelitten haben.
Es gibt genug einfache Bauern die nicht mal mehr in der Lage sind die grundlegenden Produkte anzubauen.
Da braucht es erst Entwicklungshilfeorganisationen die die Bauern wieder lehren, Gemüse und Obst anzubauen.

ruby Januar 18, 2016 um 05:23

@ilektro
https://www.youtube.com/watch?v=iP2njx-0mY0
good speed ending

Oz Januar 18, 2016 um 05:47

So was passiert halt, wenn die Twitter Twats in die Gremien etablierter Parteien hineinsintern.

,,SPD will “sexistische” Werbung verbieten”

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47140/1.html

Vielleicht sollten wir in einem weiteren Schritt Erotik in der Öffentlichkeit allgemein verbieten, da Erotik auch immer mit einer Objektivierung von Frau oder Mann einhergeht. Anschließend könnte man auch über eine Eingrenzung des sexuellen Aktes auf die Missionarsstellung nachdenken. Ich würde dann auch gleich Dienstleistungen und Berufe wie Kassierer verbieten. Hier werden Personen auch objektiviziert. Ich meine, kennst du den Kassierer an der … äh … STAR Tankstelle in … Hannover wirklich oder reduzierst du ihn auf seine Eigenschaft als Geldwechsel?

Warum ist die SPD noch über 5%? Auch: Morgen beschließt der SPD-Vorstand dass Frauen ohne Burka mit Peitschenhieben bestraft werden.

Oz Januar 18, 2016 um 05:52

Wenn man daran glaubt das alle Männer potentielle Vergewaltiger sind, dann macht es auch Sinn aufreizende Werbung zu verbieten. Mal sehen was als nächstes kommt. Ich schlage vor: Bikini-Verbot, Rockmindestlänge über Knie, Verbot des Blickkontaktes, Geschlechtertrennung im öffentlichen Raum. Möglicherweise könnte auch mehr Verhüllung abschreckend auf die (Vergewaltiger)- Männer wirken. Vielleicht sollten wir den Iran um die Weiterbildung kompetenter Zensoren bitten? Bei der Gelegenheit könnte man auch gleich noch anfragen, welche Erfahrung man mit einer antisexistischen Kleiderordnung gemacht hat.

Endlich geht die SPD mal richtige Probleme an.

Oz Januar 18, 2016 um 06:07

Der Beweis, dass unsere Wirtschaftsordnung aufrichtig und nachhaltig ist.

,,Oxfam-Studie: 62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt”

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oxfam-62-superreiche-besitzen-so-viel-wie-die-halbe-welt-a-1072453.html

Haben die sich alles ganz ganz fair erarbeitet. Das sind halt alles sehr harte Arbeiter, dass die so viel arbeiten wie im Schnitt 129 Millionen andere.

ruby Januar 18, 2016 um 06:41
Systemfrager Januar 18, 2016 um 06:47

Der erfolgreiche Manager ist ein Epiphänomen der erfolgreichen Organisation, nicht ihr Zentrum, wie die Idee des ‘starken Mannes’ suggeriert

Der erfolgreiche Manager ist die Geburtsache: Geboeren mit dem goldenen Löffel … Die westlichen Gesellschften sind Kastengesellschaften. Die Ausnahmen sind total selten, seltener als in den anderen Gesellschaften. Die werden aber in Medien in Schulen überall bis zum Umfallen durchdekliniert, weil es Propagaganda der herrshcenden Kaste ist

Schatten Januar 18, 2016 um 06:53

@Oz

Lass Dich doch nicht von diesem Spiegel-Gefasel aufhetzen! Unter den “62 Superreichen” ist keiner auch nur dreistelliger Milliardär. Die großen Vermögen sind die Pensionskassen der Arbeiter und Angestellten!

Diese wirklich Reichen werden immer reicher:

“At the end of 2014 pension assets for the 16 major pension markets in the study were estimated at US$36,119 trillion, representing a 6.1% rise compared to the 2013 year-end value.”
https://www.towerswatson.com/~/media/Images/Insights/IC-Types/Survey-Research-Results/infographic/GPAS-2015-infographic-TowerWatson-600px.png?la=en&hash=497270767DBD1D098769B1BEC10501A7712C6DAD

Über 36 Billionen, als0 36.000 Milliarden der schönen US-Dollars haben diese wirklich fetten Kühe, die wichtigsten Pensionsfonds, angesammelt!

Die ominösen “62 Superreichen” haben auch sehr anständig 1,9 Billionen, also 1.900 Milliarden US-Dollars.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2919540/Oxfam-report-finds-80-world-s-richest-billionaires-wealth-bottom-50-percent-global-population-3-5-BILLION-people.html

Und natürlich bedienen sich sowohl die Pensions-Fonds als auch die Super-Reichen der Steueroasen, gegen welche Oxfam jetzt vorgehen möchte…

Dem System geht die Kohle aus, bzw. “die Falschen” haben das Geld. Und wenn die Superreichen 18mal weniger als die Pensions-Fonds haben, dann kannst Du ja raten, wem die geldgierigen Staaten ans Leder wollen. Dieser Krieg gegen die Steueroasen und das Bargeld könnte Indizien liefern…

Systemfrager Januar 18, 2016 um 07:38

@übermensch=arschloch
Tja,
Die Pyramiden haben die Vorfahren der Araber nicht gebaut?
Vielleicht kamen die Menschen aus dem Westen, die sich damals gar nicht von Affen unterscheidet haben …
Und große Kulturen mit Schrift, Kunst, Architektur, fließendem Wasser und Kanalisation … als der westliche Mensch auf dem Baum lebte
Noch römische Chronisten beschreiben Germanen: blond, faul, immer betrunken und immer prügeln sie sich
WARUM ZERBOMBT WESTEN DIE DRITTE WELT?
Gaddafi hat zB so etwas wie Wohlfahrtstaat gebaut und war recht erfolgreich. Das durfte nicht sien, dass würde die Sklaven im Westen beunruhigen.
DEer Westen MUSS die dritte Welt im Elend und Krieg halten, ksote es was es wolle, damit er eigenen Untertanen sagen darf:
Ihr meint euch geht schlecht? Na bitte umschauen, wie es dem Rest der Welt geht.
Das sind die Kriege für die Demoratie und die Freiheit!
Das sind die Farbigen Revolutionen!

Jockel Januar 18, 2016 um 08:15

@ schatten
Grossartiger gedanke, bravo
@ oz
Nur am rande, mich persönlich hat die ,, unabhängige ,, politik der EZB mit dem fahrstuhl von vermögend zu der unteren stufe ,, reich,, befördert. Die vermögenspreisinflation der letzten jahre nach lehman-krise war es. Als viele andere gold horteten ging in dem bereich die post ab, bei aktien und speziell immobilien, man musste nur im entsprechenden bereich klug investiert sein und konnte sich dann schlafen legen. Ob das ganze nachhaltig werthaltig ist , wird man sehen. Die geister der deflation scharren in der westeuropäischen und amerikanischen welt immer noch mit den füssen. Im euro system ganz klar zu beobachten, hier liegt auch die krise des kapitalismus ( oder auch bankensozialismus ) verborgen.
Womit wir wieder bei heinsohn sind und die frage an @ oz
Warum ist er ein idiot. Die eigentumsökonomie, deren grundlagen er mit otto steiger entwickelt hat, erklären mir manche geschenisse der heutigen zeit besser als die theorien von @systemfrager und @ keynes .
@ goodnight
Was macht mein wettangebot? Bin sogar bereit zu erhöhen.
Gruss ins hamsterrad, ich geh baden

Gruss, Jockel

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 08:42

@Morph:

Möchte mich mit Ihnen nicht über Führung streiten, habe nicht den Eindruck, dass Sie davon etwas verstehen.

Was “den Karren vor die Wand fahren” angeht, haben wir da offenkundig unterschiedliche Vorstellungen. Für Sie ist er erst an der Wand, wenn wir somalische Verhältnisse haben. Für mich deutlich, deutlich früher, gemessen an dem, was wir in Deutschland bis 2015 hatten.

Gruss,
Thorsten Haupts

Systemfrager Januar 18, 2016 um 08:43

Im Westen nichts Neues:
SPON:
Studie zu TTIP: Die Lobbyistenträume sind längst Wirklichkeit

Was TTIP-Gegner fürchten, ist bereits Praxis: US-Unternehmen nutzen Handelsgespräche, um EU-Gesetze auszuhebeln – schon bevor sie in Kraft treten. Eine Studie zeigt an sechs Fällen, wie das in der Vergangenheit bereits geschehen ist.

Nein, es sind keine Lobbyistenträume, sondern das Kastensystem der westlichen Plotokraten

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 08:58

@Morph
“Das glaube ich nicht. Gerade wenn es um den Teil der Elendsmigration geht, den man als eine Art parasitäres Glücksrittertum qualifizieren muss und in dem keinerlei Integrationswille vorhanden ist, sondern im Gegenteil die westliche Kultur verachtet wird und man von vornherein auf eine Verbrechenskarriere setzt, ist der Umstand der Willkommenskultur keinerlei Pullfaktor.”
Dieser Teil der Migranten rekrutiert sich immer wieder neu aus einer immer größer werdenden Gruppe von Menschen, deren Grundversorgung vom Staat garantiert und organisiert wird. Die physischen Verletzungen, die sich diese Neukriminellen bei Ausübung ihrer Tätigkeiten holen, werden vom deutschen Gesundheitssystem behandelt. Ohne staatliche Grundversorgung wären diese Strukturen nicht möglich. Wir sind nicht in Neapel. Warum wollen den die Migranten weg von Italien nach D?

“Gleichwohl hat Frakreich ein riesiges Problem mit seinen Zuwanderern. Und das liegt offenkundig nicht an einer zu ausgeprägten Willkommenskultur.”
Nach Frankreich sind muslimische Franzosen eingewandert. Da braucht es keine Willkommenskultur. Im Übrigen ist jeder, der in FR geboren wird, automatisch im franz. Sozialsystem.

“Diese Art des plötzlichen Durchbruchs einer neuen sozialen Wirklichkeit gibt es (in destruktiver Variante) beim Ausbruch lokal begrenzter Unruhen und bei wilden Streiks (die konstruktive Variante).”
Leben Sie auch im Film ‘Goodbye Lenin’? Ich würde mal sagen, all Ihre Argumentation laviert entlang Ihrer Angst vor Umbrüchen, von denen Sie erwarten, dass Sie dabei auf der Strecke bleiben.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 09:06

@Morph
“Die Politik ist in ihrer Lagebeschreibung der Flüchtlingskrise sehr viel langsamer als die Bevölkerung.”
Die Einladung Merkels an die in Budapest festsitzenden Migranten war nicht Folge von Massenprotesten in D. Die Situation die wir haben, ist Folge des Zustandes des politischen Personals, dass auch nur noch aus Schafen besteht. Schafe drängt es immer in die Mitte der Herde. Und in der Mitte ist die GroKo. Lieber Minister unter Merkel als Bundeskanzler mit den Linken. Lieber BK in einer GroKO als mit der AfD.

Manfred Peters Januar 18, 2016 um 09:32

“Hätte, würde, könnte – nichts von dem, was Alkmaier sagt, löst erkennbare Zustimmung aus.”
Dass Alkmaier auf keine der Fragen von Will geantwortet und wie ein SED-Funktionär über die Rolle der Bedeutung geschwafelt hat, ist einem westsozialisierten FAZ-Chef-Redakteur wohl nicht so klar geworden. :-(

Till Januar 18, 2016 um 09:34

Kirsten Heisigs ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kirsten_Heisig ) Buch (,,Das Ende der Geduld”, 6 Jahre alt!) spricht auch Klartext, nur dass die Frau im Gegensatz zu den jämmerlichen Islamo/Xeno-phoben wirklich was gemacht hat. Sie hat mit dem “Neuköllner Modell” einen Vorschlag gemacht, der das ganze Gekreische hier überflüssig machen würde: umgehend strafen, nicht lange warten zwischen Tat und Strafe und – gleichzeitig – Kontakt mit den Eltern suchen und denen helfen, die sind nämlich die, die am meisten zu leiden haben, wenn ihre Kids in Kriminalität verstrickt werden. Ein gutes Buch.

Till Januar 18, 2016 um 09:40

Jetzt darf ich auch mal: Wo sind denn jetzt die rechten Kommentare gegen alle jungen Syrer “im kampffähigen Alter” ;)

,,Amerikanerin in Köln: Syrische Männer schützten mich

Diese Geschichte fängt an wie so viele andere aus der Kölner Silvesternacht: Männer umringen eine Frau und fassen sie an. Doch sie endet anders.”

http://www.sueddeutsche.de/panorama/koeln-amerikanerin-in-koeln-syrische-maenner-schuetzten-mich-1.2822099

Wahrscheinlich sogar, dass der Großteil der in der Millionenstadt Köln zu der fraglichen Zeit an/in der Nähe des Hauptbahnhofs waren überhaupt rein gar nichts damit zu tun haben, seit Silvester aber wegen ihrer Hautfarbe mit allen in einen Topf geschmissen werden.

Morph Januar 18, 2016 um 10:18

@Haupts

“Möchte mich mit Ihnen nicht über Führung streiten, habe nicht den Eindruck, dass Sie davon etwas verstehen.”

Wie gesagt: das mit der Logik, offenbar schwieriges Terrain für Sie.

Wenn Sie behaupten mit mir nicht streiten wollen, sollten Sie mir nicht mitteilen, ich hätte keine Ahnung von dem, worüber Sie mit mir nicht streiten wollen. Denn dann tun Sie es bereits.

Aber ich möchte in der Tat mit Ihnen nicht streiten. Deshalb: Ich weiß nicht ob ich Ahnung von Führung habe, vertraue aber ganz Ihrem Urteil, denn Sie sind m.E. eine supertolle Führungskraft, die Ihren Mitarbeiter jederzeit aufmerksam, berechenbar und verlässlich gegenübertritt, in allen betriebsrelevanten Belangen mit leuchtendem Beispiel vorangeht, immer mit anpackt, wenn’s sein muss, Stärken stärkt, Schwächen schwächt, auch kritische Kommunikationen, welche dem Mitarbeiter unvermeidlich verletzen werden, wertschätzend und sachlich präzise und zeitnah mitteilt, aber auch weiß, dass jeder eine zweite Chance verdient und punktuelle Großzügigkeit mit Loyalität belohnt wird. Das alles wissen und können Sie ganz ganz prima, Führungskraft @Haupts.

Wobei, was weiß ich schon, ich habe ja keine Ahnung. Mist!

;-)

Manfred Peters Januar 18, 2016 um 10:29

„Ti-Eitsch“ in Aktion
https://www.youtube.com/watch?v=8rUPI7sAKFM

‏لسلام عليكم

Till Januar 18, 2016 um 10:29

Vor Jahren gelesen: ,,The Psychopathic God: Adolph Hitler”. Bei solchen Artikeln erinnere ich mich wieder:

,,Landolf Ladig, NS-Verherrlicher. Ist Björn Höcke “Landolf Ladig”?”,

https://afdwatchafd.wordpress.com/2016/01/10/landolf-ladig-ns-verherrlicher/ .

Und: https://andreaskemper.wordpress.com/2016/01/09/landolf-ladig-ns-verherrlicher/ .

Bin gespannt, wie sich das bei der AfD in den nächsten Monaten entwickelt, vielleicht zerlegen sie sich ja nach einer neuen Spaltung (in rechts und rechts-außen) selbst. Man kann ja träumen…

Ich empfinde eine Abgrenzung zwischen Rechtspopulismus und Rechtsextrem immer weniger sinnvoll. Wenn jemand anstatt ,,lasst die Kanaken doch ersaufen” lieber ,,hoffentlich macht die EU die Außengrenzen bald dicht” sagt, ändert sich an der Erwartungshaltung grundsätzlich aber nichts, ob man sich die Konsequenzen eingestehen will oder nicht. Deshalb halte ich eine ,,moderate Rechte” über eine solide Konservative hinaus auch für Selbstbetrug. An den menschenverachtenden Inhalten ändert sich auch durch Populismus nichts und genau diese gebieten Grund zur Kritik.

@ Schatten

,,Unter den “62 Superreichen” ist keiner auch nur dreistelliger Milliardär. Die großen Vermögen sind die Pensionskassen der Arbeiter und Angestellten!

Diese wirklich Reichen werden immer reicher”

Ich finde es ja auch einfach lachhaft. Die Leute regen sich auf nur weil sie nicht mutig und kreativ genug sind, um selber Milliardäre zu werden

Systemfrager Januar 18, 2016 um 10:48

Ich finde es ja auch einfach lachhaft. Die Leute regen sich auf nur weil sie nicht mutig und kreativ genug sind, um selber Milliardäre zu werden

Das ist der ewige Ethos der Reichen.
Diese Verbrecher – im harmlosesten Fall sind sie nur Erben der reichen Verbrechern – bilden sich ein, sie hätten ihren Reichtum irgendwie verdient, sie hätten dafür etwas geleistet, was die anderen nicht könnten.

Systemfrager Januar 18, 2016 um 10:52

Der Amerikaner John D. Rockefeller, der durch seine Standard-Oil Company Multimillionär wurde, war – als sein Unternehmen in kürzester Zeit zum größten Monopolisten der Erdölindustrie heranwuchs, so dass es auf Grund der amerikanischen Antitrust-Gesetze von 1911 eigentlich hätte aufgelöst werden müssen – ehrlich genug, seinen Erfolg nicht irgendwelchen besonderen eigenen Fähigkeiten oder Leistungen zuzuschreiben, sondern vor allem dem sprichwörtlichen Zufall (von Gottes Gnaden). In der Tat war die Standard-Oil Company kein Vorbild für die Überlegenheit der neuen Ware, der neuen Technik, der neuen Versorgungsquelle oder des neuen Organisationstyps in der Konkurrenzsituation. Sie war lediglich ein Vorbild für die allgemein mit Monopolen assoziierte erpresserische und halbkriminelle Praxis. Rockefellers eigener Verdienst bestand darin, die Preiskriege der amerikanischen Ölindustrie unterbunden zu haben, so dass damit deren selbstzerstörerische Folgen vermieden wurden.

Erwähnen wir das Beispiel, das gegen die Behauptung von J. K. Galbraith, die Monopole mit ihrer Technostruktur seien die treibende Kraft des technischen Fortschritts, oft vorgebracht wurde. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist in der Stahlindustrie die einzige bedeutende Entdeckung der Hochofen auf Sauerstoffbasis, eine Technologie, die im Jahre 1950 in einem österreichischen Unternehmen erfunden wurde. Dieses Unternehmen war kleiner als ein Drittel einer üblichen Niederlassung der United States Steel Korporation. Ein Stahlgigant wie United States Steel hat diese kostensparende Innovation erst im Jahre 1963 angewandt, Bethlehem 1964 und Republic 1965, um dadurch zu vermeiden, von der Konkurrenz geschluckt zu werden.

Eine beliebte Methode, sich vor den Tatsachen zu retten, ist bekanntlich die Flucht nach vorn. Man setzt die Hoffnung auf die sich angeblich bereits „klar abzeichnenden Entwicklungstendenzen“. Was für die Monopole alter Prägung gegolten habe, müsse für moderne nicht gelten. Das aktuellste Beispiel dafür sind die globalen Monopole der so genannten New Economy. Diese seien eben anders. Dann schauen wir uns doch eines dieser neuen, modernen Monopole an. Microsoft dürfte dafür modern genug sein.

Stellen wir zunächst fest, dass der Gründer von Microsoft, Bill Gates, gut zum Bild der selbstbewussten Expertokraten passt, wie es Galbraith in seiner Theorie haben will: Im Gegensatz zu Rockefeller zweifelt Gates nämlich keinen Augenblick daran, sein Erfolg sei ausschließlich den eigenen Verdiensten zuzuschreiben. Die Kundigen wissen es allerdings besser. Tatsache ist, dass Bill Gates „sein“ Betriebssystem (DOS), mit dem er Multimillionär wurde, für 50.000 Dollar bei einem anderen Softwarehersteller (Seattle Computers) erstanden und es technisch kaum verbessert hat, so dass heute unter Fachleuten die einhellige Meinung besteht, dieses Betriebssystem sei seinerzeit bei Weitem nicht die beste technische Alternative gewesen. Aber ökonomische Verdienste können wir dem High-Tech-Monopol von Bill Gates trotzdem nicht absprechen. Sie sind jedoch von gleicher Art wie die von Rockefellers Standard-Oil Company. Durch seine monopolistische Stellung hat Microsoft einen einheitlichen technischen Standard geschaffen. Die gesellschaftliche Energie, die sonst in einem ruinösen Konkurrenzkampf um die Durchsetzung eigener Betriebssysteme vergeudet worden wäre, ist dadurch in die Entwicklung von Softwareprodukten auf der Basis eines gemeinsamen Betriebssystems geflossen. Die Softwareprodukte sind also durch Monopolgewalt untereinander standardisiert oder, wie man heute sagt, miteinander kompatibel geworden. Aus diesem Grund konnten bald die Hardwarekomponenten als Massenware produziert werden, was ihre Preise in einem so atemberaubenden Maße sinken ließ, dass starke Rechner, die sich anfangs nur sehr große private und staatliche Organisationen leisten konnten für normale Haushalte zugänglich geworden sind. (Die Preise seiner Software hat Bill Gates dagegen nie nennenswert gesenkt.) Dank eines Monopols ist also auch ein zusätzlicher wirtschaftlicher Effekt in Gang gesetzt worden, welchen Ökonomen „steigende Skalenerträge“ nennen. Dies ist Bill Gates wahrer Verdienst, welcher rechtfertigt, dass wir ihm seine – zumindest früher verdienten – Milliarden lassen. Heute hat sein Monopol jedoch keinerlei Berechtigung mehr – vor allem keine ökonomische.

Der Ökonom mit dem Hammer

Morph Januar 18, 2016 um 11:14

@Hammersen

“Ich würde mal sagen, all Ihre Argumentation laviert entlang Ihrer Angst vor Umbrüchen, von denen Sie erwarten, dass Sie dabei auf der Strecke bleiben.”

Auch für Sie heute eine Extraportion Logik: Selbst wenn es so wäre, dass meine Argumentation entlang meiner Angst vor Statusverlust oder meiner Vorliebe für shrimps mit Mayo lavieren würde, wäre das für die Geltung der Argumentation irrelevant. Nehmen Sie zu den Argumenten Stellung die ich vortrage, wenn Sie können, und nehmen Sie ansonsten ihre kleinen, dreckigen Patschehändchen von meiner Person!

karla Januar 18, 2016 um 11:25

Dipfele Januar 17, 2016 um 19:22

“#Gutachten
Dem Freistaat zum Gefallen? Professor Udo Di Fabio, abgewatscht von seinen Kollegen:

http://verfassungsblog.de/dem-freistaat-zum-gefallen-ueber-udo-di-fabios-gutachten-zur-staatsrechtlichen-beurteilung-der-fluechtlingskrise/

Da kann nur noch @wowy helfen. ;-)”

Wenn das Thema hier niemand interessiert – gestern bei Anne Will wurde es zumindest mal angesprochen – hilft auch @wowy nichts. Siehe die unten wiedergegebenen Kommentare seit zwei Tagen.
Ist auch einleuchtend wenn die einen vor Waffengeschäften in der Schlange stehen und ein anderer momentan sein potentielles zukünftiges Exil testet.

(aus Vorgängerthread)
Januar 16, 2016 um 13:11

“Herzlichen Dank, das hier ist von der Art “made my day”!”

Die zweite Würdigung Januar 16, 2016 um 13:34 ging so:

@karla, gelegentlich
“Die Komplexitätsreduzierungen wandern gerade zu Zehntausenden ein, aber Sie werden vermutlich noch mit der Komplexität geltenden Rechts argumentieren, wenn vor Ihrem Fenster Bürgerkrieg herrscht.”

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 11:50

@Morph
“Auch für Sie heute eine Extraportion Logik: Selbst wenn es so wäre, dass meine Argumentation entlang meiner Angst vor Statusverlust oder meiner Vorliebe für shrimps mit Mayo lavieren würde, wäre das für die Geltung der Argumentation irrelevant.”
All Ihre ‘Argumente’ basieren auf Apriori-Behauptungen, für deren Richtigkeit Sie keine Beweise anbringen können. Es gibt keine zweite Menschheit, mittels derer man im Versuch die eine (Grenzen auf) oder die andere (Grenzen zu) Möglichkeit testen kann.

Selbst noch in Ihren albern proletarischen Reaktionen auf meine Postings verwenden Sie Apriori-Behauptungen, deren Unbeweisbarkeit schon in sich offensichtlich ist (Sie können über die Größe oder Sauberkeit meiner Hände nichts wissen, beziehen sich aber darauf). Im weiteren Verlauf bestätigen Sie sogar noch meine von Ihnen kritisierte Äußerung, indem Sie zwar unter dem Avatar ‘Morph’ auftreten, aber Forderungen Ihre Person betreffend erheben. Übrigens kommen Sie damit genau so rüber, wie ich mir Sie als Person vorstelle. Hinter all Ihrer aufgeblasenen Schwafologie versuchen Sie nur, Ihre Person zu verbergen.

gelegentlich Januar 18, 2016 um 12:01

@karla 18.01.2016 um 11:25
Der übliche Fall also. Ein Gutachten, und eine Gegenmeinung. Diesmal aber aus einer vermutlich gleichrangigen Quelle. Da im Moment ein Gespräch miteinander bei diesem Thema die Ausnahme und nicht die Regel zu sein scheint bleiben beide in einer Art medientaktischer Gemengelage liegen.
Ich bin nicht in der Lage, juristisch-immanent mir eine Meinung über beide Äußerungen zu bilden. Bin vollauf damit beschäftigt den Kopf freizuhalten von dieser atemlos-durch den Wind-Notbremse jetzt!-Rhetorik der Gegner einer Aufnahme dieser Flüchtlinge jetzt.

@K.H.Hammersen
Zum Thema der Relevanz von Avataren habe ich unlängst einen schönen Vergleich gelesen: das sei nichts anderes als wenn Jemand sich zum Besuch eines Maskenballs mit einer Maske vermeintlich unkenntlich macht und dann unter dem “Schutz” dieser Maske auf einmal Dinge tut, die er niemals tun würde, falls er damit erkannt werden könnte. Selbstredend ist solch eine Maske immer nur eine ziemlich unvollkommene Bedeckung. Und jeder Verweis (Das bin nicht ich, das ist diese Maske!) ist lächerlich.

Morph Januar 18, 2016 um 12:18

@Hammersen

“Sie können über die Größe oder Sauberkeit meiner Hände nichts wissen, beziehen sich aber darauf (…) indem Sie zwar unter dem Avatar ‘Morph’ auftreten, aber Forderungen Ihre Person betreffend erheben”

Das ist polemische Pose. Guten Morgen!

“Hinter all Ihrer aufgeblasenen Schwafologie versuchen Sie nur, Ihre Person zu verbergen”

Mein Lieber, weil Ihnen meine Argumente als “Schwafologie” erscheinen, halten Sie meine davon scharf abgesetzten Rantings&Ravings für authentisch.

Nur für Sie, da Sie derart im Dunkeln tappen: Es ist genau andersherum. In echt bin ich ein tendenziell verhaltener, nachdenklicher, freundlich-harmloser Zeitgenosse mit einem Interesse an allem Schrägen, was nicht in den laufenden Betrieb passt. Mein Leibgericht: tendenziell überfordernden Begründungs- und Darstellungszusammenhänge.
Ich hasse: Selbstgerechtigkeit.
Meine Hobbies: Mitmenschen umgehen. ;-)

Nehmen Sie mich nicht so Ernst! Und sich selber bitte auch nicht!

gelegentlich Januar 18, 2016 um 12:48

http://www.todayszaman.com/latest-news_greek-president-accuses-turkish-port-officials-of-helping-people-smugglers_409917.html

“Greek President Prokopis Pavlopoulos said Turkey was not doing enough to reduce the number of migrants arriving in Europe and accused Turkish port officials of helping people smugglers.”

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 12:49

@Morph
“Meine Hobbies: Mitmenschen umgehen.”
Das spräche dann aber eher für geschlossene Grenzen.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 12:51

@gelegentlich
Was soll und das jetzt sagen? Dass die Türkei nicht genug tut, um zu verhindern, dass wir etwas tun müssen?

Manfred Peters Januar 18, 2016 um 12:59

Von Australien lernen, heißt siegen lernen!
Aber eine, die viel mehr auf dem Kerbholz hat, unsere bleierne Selfi-Königin
haben sie rein gelassen. :-(

Systemfrager Januar 18, 2016 um 13:00

“Die Zeiten, in denen unser Land mit dem Hut in der Hand in Brüssel vorgesprochen hat, sind vorbei.

“Europa muss 28 Ländern dienen, nicht nur einem.”

Italiens Premier Renzi
Welches Land könnte er nur meinen?
Ein Land das mit einer blindwütigen Dreistigkeit die anderen Länder mit Sozial- und Lohndumping nierderkonkurriert. Aber welches Land sollte das sein?

gelegentlich Januar 18, 2016 um 13:00

@ H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 12:51

“Was soll und das jetzt sagen? Dass die Türkei nicht genug tut, um zu verhindern, dass wir etwas tun müssen?”

Dass die Dinge vor den Kulissen nicht so sind wie hinter den Kulissen. Pavlopoulos versicherte für diese Behauptung Belege zu haben. Macht auch Sinn. Offenbar hat die EU bisher nicht “geliefert”.

Schatten Januar 18, 2016 um 13:06

@Till, @Systemfrager

Im Sozialismus-Kommunismus wird natürlich auch diskriminiert und ungerecht verteilt. Das kann auch gar nicht anders sein: Zu einer bestimmten Zeit, an einem bestimmten Ort werden die Ressourcen immer knapp sein und die Zukunft unbekannt.

Ressourcen knapp: Auch Phantasien vollautomatischer Fabriken können nix daran ändern, dass in der hoffentlich nicht so fernen Zukunft darüber entschieden werden muss, ob man bspw. mehr Terraforming betreibt, oder neue Stargates baut. Und wenn wir dann wegen Blödheit noch auf der Erde leben, wird entschieden werden müssen, wer wieviele Kinder haben darf – Zwangsabtreibung inclusive…

Zukunft unbekannt: Was ist denn nun richtig – Terraforming oder Stargates? Man weiß es nicht! Stellt sich erst in der Zukunft heraus, muss aber heute entschieden werden. Nur wie und von wem? Irgendwer wird am Ende diskriminiert! Von irgendjemandem wird die Meinung ignoriert, verworfen… Auch im Kommunismus!

Deswegen: ‘Ja, die bösen Aldis! Die betrügen uns doch und häufen solche Reichtümer völlig unverdient an…’ Besser als in der Zone allemal, diese Ausbeutung! Wenigstens gibt es was zu fressen!

moderator Januar 18, 2016 um 13:13

OT
—————–
Der heutige Name eines gesperrten Trolls ist “Holy Moly”. Antworten an diesen gehen mit in den Müll. Selbstredend unabhängig vom Inhalt. Zensur gibt es ja nicht. Aber Platzverweise.

topi Januar 18, 2016 um 13:17

Schatten, wenn alle Menschen bei Fühzehnstundenwoche (mit guten Arbeitsbedingungen), sozialer Absicherung, ordentlicher Wohnung, gute öffentliche Infrastruktur (Bildung, Kultur, Sport), technischem Spielzeug, Essen, Auto (sonstige Fortbewegungsmöglichkeiten) angelangt sind, ist es den meisten völlig wurscht, ob du mit dem Rest Terraforming oder Star Gates finanzieren willst.

moderator Januar 18, 2016 um 13:22

OT
—————–
Ja, Platzverweise. ;-)
Ist nicht das Gleiche. Das eine Verfahren will ungewünschte Inhalte unterdrücken; das andere miese Charaktere ausschließen.

topi Januar 18, 2016 um 13:31

Karla

“Wenn das Thema hier niemand interessiert – gestern bei Anne Will wurde es zumindest mal angesprochen – hilft auch @wowy nichts. Siehe die unten wiedergegebenen Kommentare seit zwei Tagen.”

Ich habe mir mal das Gegengutachten angesehen.
Punkt eins reicht völlig aus.

Was die Staatsrechtler da auf ihren Kongressen austasuchen, ist ja weitgehend ihre Sache.

Di Fabios statement ist politisch, was denn sonst; unter Bezugnahme auf bestimmte Aspekte seiner Beruflichen Ttigkeit.

Nun steht im Gegengutachten:

“Das erste zentrale Argument Di Fabios liegt in der Annahme, dass das Grundgesetz die Staatlichkeit der Bundesrepublik und damit auch die Integrität ihrer Staatsgrenzen „voraussetze“ und damit verfassungsrechtlich zu deren Schutz verpflichte. Nun gehört die Idee des Staats als Verfassungsvoraussetzung zu einer alten, aus der monarchischen Staatstheorie des 19. Jahrhunderts kommenden Vorstellung, die in Teilen der Staatsrechtslehre der 1980 und 1990er wiederbelebt wurde, aber heute in der schlichten Form, die das Gutachten präsentiert, kaum noch vertreten wird. Im Jahr 2008 fand in Erlangen eine Staatsrechtslehrertagung zum Thema „Verfassungsvoraussetzungen“ statt, in der der Staat als Argument in den Einzelreferaten so gut wie keine Rolle spielte. Der Grund dafür ist einfach zu nennen: Es ist unklar, was „voraussetzen“ juristisch bedeuten soll. Der Umstand, dass staatliches Handeln ein Tatbestandsmerkmal des Demokratieprinzips des Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG ist, impliziert als solcher so wenig eine verfassungsrechtliche Pflicht zum Schutz des Staates, wie der Umstand, dass § 211 StGB den Mörder bestraft, die Praxis des Mordens garantieren soll. Ein solches Argument funktionalisiert umstandslos Tatbestandsvoraussetzungen und normativ geschaffene Institutionen. Aus diesem Grund spielt es im Verfassungsrecht auch keine Rolle. ”

Lassen wir mal die wissenschaftliche Debatte weg, es bleibt als politisches Statement:

>>>Dem Grundgesetz ist doch die Sicherung der deutsche Grenze egal, also braucht sich die Politik auch nicht darum zu kümmern.>>>

So, nun damit mal auf den “Marktplatz” stellen, mit dieser Position politische Mehrheiten erzielen wollen.

Dann findet man ein paar “Linke”, bei einigen Hardcoreneoliberalen wird es Zustimmung geben, ob die die öffentlich äußern (weil sie ja auf breite konservative Schichten für eine Mehrheit angewiesen sind), ist schon fraglich.

Politiker, die sich an die “Mitte” wenden, werden sich keineswegs auf solche “Argumente” berufen.

Du kannst das ja mal testen, in der nächsten Gewerkschaftsversammlung, viel Glück!
Mal sehen, ob dir der Verweis auf eine angebliche Mehrheit der Verfassungsrechtler da wirklich weiterhilft.

Ansonsten die frage: wenn ich Linus frage, was er glaubt, mit welchen Mitteln sich die anderen Europäer umstimmen lassen sollten, doch mehr Flüchtlinge aufzunehmen; wieso kommst du dann mit diesem Gegengutachten?

Willst du sie damit abwatschen, oder was wäre der Plan, Frankreich zur Aufnahme von Millionen zu überzeugen?

wols Januar 18, 2016 um 13:32

gelegentlich Januar 18, 2016 um 12:48
“Greek President Prokopis Pavlopoulos said Turkey was not doing enough to reduce the number of migrants arriving in Europe and accused Turkish port officials of helping people smugglers.”

Wenn Erdogan persönlich und live im Fernsehen Syrer an der Grenze erschießen würde, dann würde Griechenland immer noch “der tut nicht genug” rufen!
Diese Quelle ist völlig und total vergiftet, das ist keinen Tropfen Tinte wert.

topi Januar 18, 2016 um 13:40

wieso braucht es Quellen für Allgemeinplätze? ;-)

gelegentlich Januar 18, 2016 um 13:43

@wols 18.01.2016 um 13:32

“Wenn Erdogan persönlich und live im Fernsehen Syrer an der Grenze erschießen würde, dann würde Griechenland immer noch “der tut nicht genug” rufen!
Diese Quelle ist völlig und total vergiftet, das ist keinen Tropfen Tinte wert.”
Stimmt wohl, bis auf den letzten Satz. Denn wenn man so an die Dinge herangehen würde: welche Quelle könnte man dann überhaupt noch in Betracht ziehen? Nur mal so als Versuch: wo läge die Grenze zwischen Argumenten gegen die Aufnahme von Flüchtlingen und meinungsbilden wollender Hetze? Im Moment? Hier im Blog? – Diese Büchse der Pandora lassen wir besser zu! ;-)

Linus Januar 18, 2016 um 13:45
Schatten Januar 18, 2016 um 13:46

@topi

“ist es den meisten völlig wurscht”

Ja, eben, nicht! Es ist ihnen “völlig wurscht”! Und deswegen hat die Demokratie ein strukturelles Problem und werden die “völlig wurscht” people immer abgezockt. Die wachen immer erst auf, wenn es zu spät ist…

Morph Januar 18, 2016 um 14:20

“Das spräche dann aber eher für geschlossene Grenzen.”

Oh verdammt, ich habe mich verschrieben. Mein Hobby ist natürlich: Mit Menschen umgehen.

;-)

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 14:34

@Morph
Freudsche?

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 14:51

@Morph:

“denn Sie sind m.E. eine supertolle Führungskraft …” (sülz)

JETZT bin ich beleidigt! Heisse ich goodnight?

Gruss,
Thorsten Haupts

KurtBehemoth Januar 18, 2016 um 15:00

@ topi
@ karla

Die Diskussion über die Rechtsfragen der “Grenze” wird auch in der FAZ von Jürgen Kaube fortgeführt:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ist-angela-merkels-fluechtlingspolitik-verfassungsgemaess-14019329.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Zuvor hatte sich der Staatsrechtler Isensee (emeritiert) im Focus geäußert:

http://www.focus.de/politik/deutschland/staatsrechtler-mahnt-die-europaeische-union-ist-funktionsuntuechtig-und-ihre-regeln-sind-zerbrochen_id_5213630.html

Dipfele Januar 18, 2016 um 15:17

Apropos Hardcoreneoliberale. Hier kann man lesen, wie sich der NZZ-Chefredakteur zwischen Migration und Sicherheit durchlaviert:
http://www.nzz.ch/der-ohnmaechtige-staat-1.18677974

Diese “tonangebenden Miliejs” aber auch. Der reinste Horror. ;-)

@topi
> Punkt eins reicht föllig aus

Auch wenn Du Punkt 1 versenkt hast, bin ich mir nicht sicher, ob man Punkt 2 so einfach unter den Tisch fallen lassen kann.

Erst nach dem Rechtsstaat rufen und dann rigoros Komplexität – vlt ist es ja auch nur kompliziert – reduzieren wollen? Zwei Juristen, drei Meinungen – müssen wir also nicht weiter beachten? Kann es ja wohl auch nicht sein!

topi Januar 18, 2016 um 15:24

Es gab einige Verwirrung hier im Faden, was denn Migrationsdruck und in Abgrenzung Migrationssog ist.

Dabei habe ich das schon ausführlichst aufgeschrieben, man muss nur vorurteilsfrei lesen wollen. (dann muss man nicht immer erst Wochen/Monate später bestimmte Themen aufgreifen)

Migrationssog in bestimmte Länder wird von drei verschiedenen Bereichen bestimmt:

* Lebensumstände insgesamt im Land
** Perspektiven für Migranten
*** Kosten der Reise, incl. Grenzüberwindung

Der Migrationsdruck auf der anderen Seite ist praktisch unbegrenzt vorhanden. Wohin die Menschen letztlich ziehen, und in welcher Anzahl sie sich auf den Weg machen, liegt also an genannten Sog-Faktoren.

Die Lebensumstände hierzulande werden auch die Hardcore-Neoliberalen nicht auf ein Niveau senken, um Elendsmigranten weltweit abzuschrecken.

Bei den Perspektiven geht es um die Versorgung der Migranten, wie schnell, in welcher Höhe werden sie ins Sozialsystem integriert, welche Chancen haben sie auf dem Arbeitsmarkt.
Das kann man nochmal unterteilen in legale und illegale Zuwanderung. In manchen Ländern lebt man ganz passabel “illegal”, mit Jobs, in anderen ist das weit gefährlicher und Arbeit nur für Hungerlöhne.

Für gute Menschen ist es normal, dass man Menschen, die hier leben, auch gute Lebensumstände wünscht, als Politiker sie ihnen ermöglichen möchte.
Gelungene Integration setzt dies auch voraus, sonst sind Parallelgesellschaften geradezu zwingend (irgendwie muss man ja durchkommen).

Auch hier wird vollkommen klar: für eine Gesellschaft, wie sie sich zumindest gute Menschen wünschen, ist die massive Schlechtbehandlung von Migranten auch keine Lösung.

Soweit zur Motivation des gemeinen Guten Menschen. Aber dann schafft er nicht die logisch zwingende Konsequenz: das geht immer nur für einen kleinen Teil aller Emmigranten weltweit! Sonst verschlechtern sich die Umstände für alle (egal wo man jetzt die QUote pro Jahr sieht, 10k oder 5 Mio).

Man muss also an *** ansetzen; die Reisekosten wurden durch die Einladung massiv gesenkt, die Busse und Züge auf der Route sind kostenlos oder sehr billig, anstatt dass sehr hohe Schleppergebühren zu zahlen sind.
Ohne diesen Sonderfall sind die Reisekosten nicht besonders stark abhängig davon sind, was die einheimische Politik macht; aber die Grenzüberwindungskosten.

Wenn man sich in ein System wie Schengen/Dublin begibt, muss man dies auf die Außengrenze übertragen.
Wenn das nicht mehr der Fall ist, muss man sofort alles daransetzen, den Normalzustand wieder herzustellen.

Denn alles beginnt mit der Kommunikation; die Flüchtlinge hören die Einladung, die anderen Länder hören die Aufnahme entgegen den Dublin-Regeln und leiten einfach durch, alle anderen Länder hören die deutsche Einladung und haben überhaupt kein Interesse, die Suppe von Freundliches-Gesicht-Merkel (die eben noch Europa zuchtmeisterte), mit auszulöffeln.

topi Januar 18, 2016 um 15:28

Mittlerweile sind die meisten Politiker (mit Regierungsverantwortung in Bund oder Land) mit ihrer Rhetorik in der Realität angekommen, wie man sie natürlich auch schon im Sommer letzten Jahres sehen konnte (man kann es ja nachlesen).

Nur Merkel nicht; in manchen Punkten schon, aber wer als Überthese das Mantra vor sich hin schiebt, entwertet jedes Nachfolgende Argument von vornherein.

So kriecht mn Erdgan in den, ähh, vor Erdogan auf den Knien.
Und nichtmal die 3 Mrd Schmiergeld kriegt man in der Eu zusammen.
Und wundert sich, wieso kein Nachbarland sich vor die Kamera stellen will, um zu verkünden, dass die Bürger für Merkels Einladungspolitik jetzt höhere Spritpreise zahlen sollen.

Absurd.

Derweil fetzen sich Union und SPD (außer Merkel natürlich), wer nun besonders nett zu den Flüchtlingen sein will, um sie herzuholen, oder wer nicht fies genug ist, beim abschieben, oder wer nicht Gutmensch genug ist, sie ordentlich zu integrieren.

Weitermachen.

topi Januar 18, 2016 um 15:35

zum Thema Gutmensch ;-)

http://genius.com/Terrorgruppe-schlechtmensch-lyrics

findet da jemand einen Link zum anschauen/anhören?

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 15:36

@topi:

“die Flüchtlinge hören die Einladung, die anderen Länder hören die Aufnahme entgegen den Dublin-Regeln und leiten einfach durch, alle anderen Länder hören die deutsche Einladung und haben überhaupt kein Interesse, die Suppe von Freundliches-Gesicht-Merkel (die eben noch Europa zuchtmeisterte), mit auszulöffeln.”

Gegen diese simple Logik werden sich Refugee Welcomer noch wehren, wenn sie ihren letzten Atemzug tun – weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Ansonsten gute Zusammenfassung. “Hohen Migrationsdruck” gab es historisch schon immer, sobald die Unterschiede in den Lebensverhältnissen gross wurden. Geändert haben sich historisch nur drei Faktoren: Der zu zahlende Preis für Migration (früher musste man in Heerscharen bewaffnet anrücken), die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung über bessere Lebensverhältnisse und die verbesserten Möglichkeiten, in kurzer Zeit sehr grosse Entfernungen zurückzulegen.

Mich amüsiert die Entdeckung des Neulandes “hoher Migrationsdruck” durch Leute mit massiven Bildungslücken und mangelnder Lebenserfahrung schon länger :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

Soldat Schwejk Januar 18, 2016 um 15:37

“Mitmenschen umgehen”
“Mit Menschen umgehen”

Sehr schön, das sollte in möglichst viele Unterrichtsmaterialien für Deutsch als Fremdsprache.

Mitmenschen zu umgehen ist auch ein Weg, mit Menschen umzugehen. Manchmal der beste.

@ topi, Zitat aus Gutachten —> “Der Umstand, dass staatliches Handeln ein Tatbestandsmerkmal des Demokratieprinzips des Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG ist, impliziert als solcher so wenig eine verfassungsrechtliche Pflicht zum Schutz des Staates, wie der Umstand, dass § 211 StGB den Mörder bestraft, die Praxis des Mordens garantieren soll.”

Häääääh??

@someone, Linus, bleistift

Zu Heinsohn & Jugendschwemme später oder morgen oder so…

Systemfrager Januar 18, 2016 um 15:46

@Schatten

Im Sozialismus-Kommunismus wird natürlich auch diskriminiert und ungerecht verteilt.

Aber natürlich!
Eien eralitäre Verteilung ist alles andere als gerecht: Sie berücksichtigt wegen die Bedürfnisse (1) noch die Leistung (2).
Abgesehen jetzt einmal davon, ob (1) und (2) wirklich Kriterien der Gerechtigkeit sind.
(1) könnte man human bezeichnen.
(2) weder human noch gerecht
Wir brauchen eine andere Konzeption der Gesellschaft.

Systemfrager Januar 18, 2016 um 15:52

@Schatten
Ich meinte, “natürlich” hast du Recht

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 15:59

Ich glaube, Gabriel dämmert gerade, dass die SPD als Regierungspartei mitverantwortlich gemacht werden kann für Merkels Kurs. Und natürlich, dass auch SPD-Wähler zur AfD abwandern können.

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 16:16

“Wir brauchen eine andere Konzeption der Gesellschaft.”

Jo. Schaffen wir den Menschen ab und backen uns einen neuen?

Gruss,
Thorsten Haupts

warhier Januar 18, 2016 um 16:21

@ H.K.Hammersen

Ich glaube, Gabriel dämmert gerade, dass die SPD als Regierungspartei mitverantwortlich gemacht werden kann für Merkels Kurs. Und natürlich, dass auch SPD-Wähler zur AfD abwandern können.

Wenn ich Produktmanager währe, würde ich das Produkt SPD jetzt mehr rechts platzieren, nachdem mein größter Mitbewerber mich total kopiert. Es gibt jetzt im Parteispektrum z. Zt. eine sehr große Lücke zwischen CDU und AFD.
Ich vermute, Siggi Pop hätte damit gar kein Problem, die restlichen Spitzengenossen eventuell.

karla Januar 18, 2016 um 16:45

topi Januar 18, 2016 um 13:31

“Du kannst das ja mal testen, in der nächsten Gewerkschaftsversammlung, viel Glück!
Mal sehen, ob dir der Verweis auf eine angebliche Mehrheit der Verfassungsrechtler da wirklich weiterhilft…..wieso kommst du dann mit diesem Gegengutachten?”

Ich habe @Dipfeles link zu di Fabio aufgegriffen (komplett durchgelesen plus Positionspapier bayr. Kabinett).
Di Fabios Begründungen ob die bayr.Staatsregierung überhaupt berechtigt ist einen Antrag zu stellen und unter welchen Voraussetzungen dafür fehlt mir die fachliche Voraussetzung. Die pol. Beurteilung traue ich mir schon zu.

Dann habe ich nochmals auf das Gegengutachten (wieder von @Dipfele eingestellt) verwiesen. Mehr war da nicht.

Zu Gewerkschaftsversammlungen:
Im Frühjahr war ich bei einem 3-tägigen Seminar der IGM mit slowenischen und ungarischen Gewerkschaftern. Für eine Stunde wurde das Problem Flüchtlinge angesprochen. Die ungarischen Kollegen berichteten kurz darüber.Waren selber am Bahnhof Budapest. Mein Diskussionsbeitrag war das Scheitern von Schengen und seine Folgen. Eine intensive Diskussion geht da leider nicht.
Im übrigen betätige ich mich in einer Leiharbeitergruppe der IGM. Das Thema war denen bisher nicht wichtig. Und zum anderen haben wir innerhalb des DGB eine Arbeitsgruppe International. Dort beschäftigen wir uns z.Zt. mit Griechenland in Kontakt mit der hiesigen “Griechischen Gemeinde”.

Mit Flüchtlingen beschäftige ich mich nicht praktisch. Ich weiß meine Kräfte einzuteilen. Mit zunehmendem Alter wird man zwar schöner aber auf gar keinen Fall jünger.

Nochmals zum Gegengutachten. Dort heißt es u.a.:
” Die von Di Fabio als Ersatzvornahme und zwischenstaatliches Druckmittel konzipierte Zurückweisung von Asylsuchenden an der deutschen Grenze wäre also ein klarer Verstoß gegen geltendes Recht. Sie würde zu genau der dramatischen Situation führen, die das Dublin-System vermeiden will: dem Hin- und Herschieben von Flüchtlingen zwischen Staaten, von denen sich keiner zur Schutzgewähr bereitfindet (refugees in orbit)”
Das ist eine pol. Aussage was denn sonst?

“…oder was wäre der Plan, Frankreich zur Aufnahme von Millionen zu überzeugen?”

Ich entwerfe keine Pläne um Regierungen zu überzeugen. Ich kommentiere hier Kommentare.

Danke für deine Antwort. So stelle ich mir einen Disput vor der nicht dazu verführt anschließend ein Waffengeschäft aufzusuchen.

Systemfrager Januar 18, 2016 um 16:47

“Wir brauchen eine andere Konzeption der Gesellschaft.”

Jo. Schaffen wir den Menschen ab und backen uns einen neuen?

Gerade umgekehr!
Versuchen wir (im ersten Schritt) noch besser zu verstehen, wie der Mensch “wirklich ist”. Die Denker und Philosophen der Frühmoderne (Hobbes, Hume, Spinoza, …) und die Frühliberalen haben da schon einiges erreicht.
(Dann kamen leider die metaphysischen Phantasten und Pfaffen wie Kant usw.)

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 16:58

@Sytemfrager
Am Ende entscheiden ausnahmslos alle Menschen nach Gefühlen, Affekten und Trieben. Kommt nur darauf an, was gerade die Oberhand hat. Deshalb finde ich auch den Ruf nach Gesetzesverschärfungen immer so Gaga. Als ob die Angst vor Repressionen beim Pack vom Kölner Tahrir-Platz groß genug gewesen wäre, die materielle und sexuelle Gier zu unterdrücken, wenn nur die Gesetze schärfer gewesen wären. Diese Täter kennen vermutlich nur Repression durch direkte physische Gewalt. Bis die verinnerlichen, was abstrakte Gesetzesgewalt ist, vergehen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.

Systemfrager Januar 18, 2016 um 17:09

Am Ende entscheiden ausnahmslos alle Menschen nach Gefühlen, Affekten und Trieben. Kommt nur darauf an, was gerade die Oberhand hat. Deshalb finde ich auch den Ruf nach Gesetzesverschärfungen immer so Gaga. Als ob die Angst vor Repressionen beim Pack vom Kölner Tahrir-Platz groß genug gewesen wäre, die materielle und sexuelle Gier zu unterdrücken, wenn nur die Gesetze schärfer gewesen wären.

Bis da 100% JA.
Ohne Strafe (Sanktionen), also Gesetze ganz, wird es nie gehen. Aber der Fortschritt kann nur heißen, Regelen statt Gesesetze.

Was wir brauchen, und das ist die Herausforderung sowohl an die Wissenschaft als auch an die Ökonomie, das sind überlebensfähige stabile Ungleichgewichte. Wir haben gelernt, ja in vielen schmerzhaften Fällen lernen müssen, dass die Übertreibung der Spannung, das Über-das-Ziel-Hinausschießen von Ungleichgewichten zu Katastrophen führt. Das ist genau das, was die Natur in einem langwierigen Evolutionsprozess gelernt hat zu vermeiden.

Josef H. Reichholf

Systemfrager Januar 18, 2016 um 17:12

Bei Spinoza stoßen wir in allen seinen Werken immer wieder auf den Ausdruck „Gesetze und Regeln“, wenn er über das Verhalten der Menschen und über die Ordnung spricht. Auch von ihm werden Regeln („regulae“) qualitativ viel höher eingestuft als Gesetze und vor allem hält er sie für viel wirksamer: „Wer alles durch Gesetze regeln will, wird die Fehler eher hervorrufen als verbessern“ – warnt er. Gesetze entfachen ihre Wirkung durch Sanktionen, und gerade das hält Spinoza für wenig effizient. Die Menschen sollten „weniger durch Furcht, als durch die Hoffnung auf einen vorzüglich gewünschten Vortheil in Zucht gehalten werden; denn dann wird Jeder gern das ihm Obliegende thun“. Und das wäre für Spinoza nur dann möglich, wenn sie nach Regeln lebten. In seinen Überlegungen über die praktische Anwendung von Regeln beschäftigt er sich aber nicht mit der Ökonomie, sondern mit der Politik. Ihm wurde dann schnell klar, dass Regeln schlecht in die hierarchische und subordinative Organisation passen. Deshalb setzte er sich für eine demokratische Ordnung ein. Wir werden uns später noch mit der Demokratie beschäftigen und zeigen, dass sie in der Tat eine geregelte Ordnung darstellt. Fügen wir noch hinzu, dass es ein bisschen überrascht, warum gerade Spinoza, der abstrakten Überlegungen dermaßen zugeneigt ist, sich so viel Gedanken darüber macht, wie sich die Idee der gegenseitigen Neutralisierung der Affekte in der praktischen Moral und der Staatskunst durch Regeln realisieren lässt. In seiner Mischung aus Allgemeinem und Konkretem war er trotzdem dem Prinzip der Regelung so nahe wie keiner vor und noch eine lange Zeit nach ihm. Aber auch er hat nirgendwo erklärt, was Regeln an sich sind und worin sie sich von Gesetzen unterscheiden.

Manches spricht dafür, dass es wahrscheinlich Hume war, der Smith von der „Notwendigkeit von Regeln überall dort, wo Menschen irgendeinen Umgang miteinander pflegen“, überzeugt hat. „Ohne Regeln kann man nicht einmal auf der Straße aneinander vorbei. Fuhrleute, Kutscher und Postillione haben Grundsätze, nach denen sie ausweichen; und diese beruhen hauptsächlich auf gegenseitiger Erleichterung und Bequemlichkeit.“ Seine Schriften las Smith schon heimlich, als sie noch verboten waren und er blieb sein ganzes Leben lang ein Bewunderer und Freund von ihm. Auch Hume sieht einen wesentlichen Unterschied zwischen Gesetzen und Regeln. Bei seiner Untersuchung der sozialen Unterschiede stellt er zum Beispiel fest, dass „alle bürgerlichen Gesetze, allgemein sind … zum großen Teil, wenn auch nicht durchweg, unberechenbar und willkürlich. … Sie berauben ohne Bedenken einen wohltätigen Menschen seines gesamten Besitzes, um es einem selbstsüchtigen Geizhals zu übertragen, der schon ungeheure Mengen überflüssigen Reichtums angehäuft hat. Der öffentliche Nutzen verlangt, dass Besitzverhältnisse durch allgemeine, unveränderliche Regeln bestimmt werden“.

Der Ökonom mit dem Hammer

wols Januar 18, 2016 um 17:38

Über-das-Ziel-Hinausschießen von Ungleichgewichten zu Katastrophen führt. Das ist genau das, was die Natur in einem langwierigen Evolutionsprozess gelernt hat zu vermeiden.

Der Reicholf schreibt Schwachsinn. Die “Natur” macht das genauso wie der Mensch.

Systemfrager Januar 18, 2016 um 17:56

Der Reicholf schreibt Schwachsinn. Die “Natur” macht das genauso wie der Mensch.

Einer der zu viel Spencer, Hayek, Popper & andere neoliberalen Schurken und Ganoven gelesen

Echte streng hierarchische, subordinative und dazu noch zentralistische Strukturen sind in der lebendigen Welt außerhalb der menschlichen Gesellschaften auch deshalb kaum möglich, weil sie über Rückkopplungen organisiert ist. So beherrschen etwa Raubtiere keinesfalls ihre Beute, sondern sind von ihr abhängig. Sie sorgen sogar selbst für die Beschränkung ihrer Bedürfnisse. In einem Wolfsrudel z. B. wirft nur die ranghöchste Wölfin Junge, wenn die Nahrung knapp ist. Sobald es mehr zu Fressen gibt, bleibt sie zwar an der Spitze der Hierarchie, aber auch andere Wölfinnen dürfen dann Junge haben und das ganze Rudel sorgt gemeinsam für sie. Allerdings sind die Instinkte zur Beschränkung der Population nicht immer so schonend und friedlich. Bei Sandtigerhaien frisst ein Embryo schon in der Gebärmutter die anderen auf und wird als einziger Überlebender geboren. Auch durch andere Strategien schonen Tiere ihre Nahrungsquellen. Der Löwe, in Märchen und Sagen oft als „König der Tiere“ bezeichnet, reduziert durch Schlaf seinen Energieverbrauch, da er sich seine Nahrung mühsam erjagen muss und gibt sich auch mit Aas zufrieden, wenn er es findet. Bei den berüchtigten Räubern der Meere, den Haien, oder etwa bei Krokodilen und Schlangen ist der Energieverbrauch durch einen effizienten Metabolismus so gut optimiert, dass sie mit sehr wenig Nahrung auskommen. Außerdem sind die Beziehungen zwischen Räuber und Beute so ausbalanciert, dass erstere es praktisch nie schaffen mehr zu horten als sie auch bald verbrauchen können. Unersättliche Gier und nichtbegründbarer Hortungswahn können allein in den Gesellschaften der Menschen ihre schlimmen Folgen zeitigen. Doch damit noch nicht genug. Bei den sozial lebenden biologischen Arten sorgen die Instinkte für ein Verhalten, das sich sogar eindeutig als Füreinander und Solidarität verstehen lässt. Vor allem bei den Insekten beeindruckt dieses Verhalten die Biologen schon seit langer Zeit. So erhält z. B. jedes Mitglied eines Insektenstaates, das von einem anderen etwas fordert, sofort das, was es verlangt. Bei einem Experiment hat man Bienen 20 mg Zuckersirup gegeben, in dem sich radioaktiver Phosphor befand. Nach 48 Stunden waren alle Bienen radioaktiv, auch alle älteren Larven in ungedeckelten Zellen: Die Nahrung wurde also an alle verteilt. Wir wissen außerdem, dass die Solidarität bei sozial lebenden Tieren sogar in den kritischsten Situationen nicht aufgegeben wird. Wenn es nicht genug Nahrung für alle gibt, stirbt die Population völlig aus, ohne dass sich eine Gruppe Rücksichtsloser in die Zukunft rettet. Schließlich ist es nicht als Normalfall bekannt, dass in kritischen Situationen eine Gruppe innerhalb der Population sich das Überleben sichert, indem sie den Rest tötet oder sterben lässt. Beeindruckende Fälle von Mithilfe finden wir auch bei höheren Säugetieren, etwa bei Robben, Delfinen oder Pottwalen. „Es ist nicht die Ausgeburt einer heißen Seemannsphantasie, sondern Tatsache, daß Pottwale sich um ein verletztes Tier scharen und bei ihm ausharren. Die Waljäger benutzen dieses Verhalten für ihre Zwecke. Sie schießen eines der Tiere an, die Schar der übrigen versammelt sich dann um das verwundete Tier und bleibt bei ihm. Die Waljäger können nun nahe heranfahren und sich die größeren Tiere als Beute auswählen.“ Auch weitere derartige Fälle sind bekannt. „Hyänenhunde bringen schwachen und mageren Tieren Futter, Elefanten helfen verletzten Tieren.“ Die Erforschung der Tierwelt bringt uns sogar Beispiele dafür, dass jüngere Tiere älteren helfen. Keiner will natürlich bestreiten, dass in der Tierwelt der Stärkere in der Gruppe seine Stärke zu seinem Vorteil nutzt. Die sich daraus ergebenden Aggressionen gehen aber kaum über das Abjagen von Nahrung oder von Weibchen hinaus. Auch die Rangkämpfe der Tiere zeigen nur selten die Brutalität, die wir bei Konflikten der Menschen beobachten. Sie haben eher einen rituellen Charakter. In festgelegten Bewegungsabläufen werden die Waffen so geführt, dass der Gegner nicht lebensgefährlich verletzt wird. Dies lässt sich besonders bei Huftieren beobachten. „Durch Zufall entstandene prekäre Situationen des einen Tieres werden von dem Gegner nicht ausgenutzt; er bricht dann den Angriff ab und kehrt zum Ausgangspunkt zurück.“ Eine Steigerung der Aggression, die bis hin zum Raubmord führen kann, also zur Aneignung der Nahrungsmittel mit dem Ziel, den Rest der Population zu beherrschen und zu versklaven, finden wir nur bei Menschen. Die individuelle Macht bei den Menschen führt sie sogar regelmäßig an die Grenze des Wahnsinns im eigentlichen Sinne des Wortes. Noch vor nicht allzu langer Zeit war es nämlich bei Herrschern üblich, sich auf göttliche Abstammung zu berufen oder sich sogar selbst zum Gott zu erklären. Und es scheint, dass sie nicht nur für Götter gehalten werden wollten, sondern sich wirklich selbst eingebildet haben, Götter zu sein. Erwähnen wir Alexander den Großen und Cäsar. Dass dies heute nicht mehr vorkommt, liegt sicherlich an den später dominierenden monotheistischen Religionen, die derartige Anmaßung streng verbieten.

Dass es im Tierreich keine sozialen Schichten gibt, kann überraschen, wenn wir uns auf die Tatsache besinnen, dass bei hoch sozialisierten Tierarten – Insektenstaaten sind wieder ein gutes Beispiel dafür – ein Teil der Gruppe nur für die Kriegsführung zuständig ist. Diese Krieger sind sogar körperlich anders gebaut. Sie sind größer und stärker als die anderen Gruppenmitglieder, aber wir kennen keinen einzigen Fall, in dem sie ihre Macht zu deren Beherrschung und Ausbeutung ausgenutzt hätten. Sie bilden kein Kartell von Unterdrückern, sind also keine herrschende Klasse oder Kaste, noch stellen sie den Unterdrückungsapparat im Dienste eines Herrschers. So etwas gibt es in den Gemeinschaften der Tiere ebenfalls nicht.

Der Ökonom mit dem Hammer

holger Januar 18, 2016 um 18:09

topi Januar 18, 2016 um 15:24
Es gab einige Verwirrung hier im Faden, was denn Migrationsdruck und in Abgrenzung Migrationssog ist.”

;D Explosion und Implosion LOL

–>Der Migrationsdruck auf der anderen Seite ist praktisch unbegrenzt vorhanden. Wohin die Menschen letztlich ziehen, und in welcher Anzahl sie sich auf den Weg machen, liegt also an genannten Sog-Faktoren.”

Nein… der ist nicht unbegrenzt vorhanden, die (Explosion), der “Migrationsdruck” wenn alle hier sind, ist es vorbei. LOL rein Theoretisch versteht sich.

Merkel Deutschland, kannste mit einem “schwarzen Loch” vergleichen. Es zieht Materie an, um sie dann zu vernichten oder in HIV zu stecken. Der Implosions-Effekt trifft in dem Sinne nur die schwache Materie, die es irgendwo wegen einer Explosion geben wird. Und diese schwache Materie wird dann angezogen. Dh. wir haben immer den Implosionseffekt, solange hier das Blaue vom Himmel gelogen wird… siehe Gestern Altmeier bei Will. Oder die Gottesanbeterin Vogelnest Gesine…

Der Unterschied von einer Explosion in alle Himmelsrichtungen, ist die punktgenau Implosion. Die Herren und Damen Einwanderer nutzen den Weg des geringsten Widerstandes.

Genau den suggeriert DE ständig. Daher entsteht hier eine Implosion, für die schwache Materie.

Das Verhalten der Materie ist ähnlich dem des Wassers. aus vielen kleinen Tropfen, wird auch mal ein See (Ghetto). Die Anziehungskraft zwischen Wassertropfen ist vergleichbar.

Kann man ja weiter sich denken

Goodnight Januar 18, 2016 um 18:17

Kronprinzessin verteidigt ihre Königin:

“KLÖCKNER ATTACKIERT MERKEL-KRITIKER
|
„Einfach mal die Klappe halten und arbeiten“

http://www.bild.de/politik/inland/julia-kloeckner/attackiert-merkel-kritiker-44201138.bild.html

Till Januar 18, 2016 um 18:21

Vorurteile, auf beiden Seiten:

,,Während im Westen das Bild der passiven, unterdrückten muslimisch-arabischen Frau vorherrscht, glauben zum Beispiel schlecht informierte arabische Männer, dass westliche Frauen mit jedem beliebigen Mann zu schlafen bereit sind.”

http://www.nzz.ch/international/naher-osten-und-nordafrika/die-araber-und-die-frauen-1.18675513

Vorurteile bestehen auf beiden Seiten und auch falsche Informationen werden in Medien beider Kulturkreise veröffentlicht. Respekt ist beidseitig. Das Bild der unterdrückten, verschleierten Frau, die sich nicht zu wehren traut, ist genauso ein Vorurteil. “Sie” respektieren das vermeintliche Verhalten unserer Frauen nicht, weil sie sie für dekadent halten, “wir” respektieren ihre Männer nicht, weil wir sie für unterdrückend und patriarchalisch halten. So wie wir im 19ten Jahrhundert das Bild vom Orient als Ort der freien, ungezügelten Sexualität hatten und die Engländer so richtig prüde waren. Haben sich irgendwie vertauscht, die Weltbilder.

Ich habe grade auch zu falschen Geschlechterbildern und zur Rolle der Frau im Islam einen interessanten FAZ-Artikel gefunden:

,,Frauen im Islam

Die Religion ist nicht das Problem

Das brennende Feuer verzehrt unsere Triebe: Schon ein Blick in den Koran lehrt, dass Mann und Frau gleichberechtigt sind. Trotzdem wird die Unterdrückung der Frau oft zur Spezialität des Islam erklärt.”

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/frauen-im-islam-die-religion-ist-nicht-das-problem-1625364.html

Die Unterdrückung der Frau in islamischen Ländern ist nicht in erster Linie ein religiöses Problem, sondern ein rechtliches und staatliches, außer man würde behaupten, dass ein Moslem niemals die Gleichberechtigung von Mann und Frau akzeptieren könnte. Religion bzw. der Koran ist nur das Instrument um die Gesetze zu begründen. Genauso könnte man einen christlichen Gottesstaat aufbauen, wie es zum Beispiel Kony wollte. Ich bezweifle, dass Frauen bei ihm gleichberechtigt wären, trotzdem würde man die Unterdrückung der Frau dort kaum als Problem einer christlich geprägten Kultur bezeichnen.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 18:24

Der Parteirat der Grünen hat einen Beschluss zu den Kölner Straftaten verfasst. Danach müsse die kulturelle Prägung der Täter sachlich und sorgfältig berücksichtigt werden. Viele dieser jungen Männer kämpfen um die wenigen Möglichkeiten der Anerkennung, heißt es in dem Beschluss weiter.

Wer wählt die noch? Etwa Frauen?

Goodnight Januar 18, 2016 um 18:30

Angie: “Julia, you do not yet realize your importance. You have only begun to discover your power. Join me, and I will complete your training. With our combined strength, we can end this destructive conflict and bring order to Germany.”
Julia: “I always wanted to join you!”
Angie: “If you only knew the power of the Dark Side. I am your mother.”
Julia: “Yes. Yes. That’s true. That’s possible!”
Angie: “Search your feelings, you know it to be true!”
Julia: “Yes! Yes!”

Stephan Januar 18, 2016 um 18:42

Goodnight Januar 18, 2016 um 18:30
Angie: “But we must be very careful Julia. There’s the Dark Side!”
Julia: “I know mother. @Goodnight is very powerful and ruthless.”

Goodnight Januar 18, 2016 um 18:51

Goodnight: “Impressive, Stephan. Most impressive. Lübberding has taught you well. You have controlled your fear. Now, release your anger. Only your hatred can destroy me.”

Goodnight Januar 18, 2016 um 19:02

Wie lange soll das so weitergehen?

“17-jähriger Afghane belästigt Kinder und junge Frau Zwei Mädchen und eine Frau sind in einem Hannoveraner Spaßbad sexuell belästigt worden. Der mutmaßliche Täter ist ein 17-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan.
Auch in Flensburg gab es einen Vorfall.”

http://www.welt.de/vermischtes/article151140707/17-jaehriger-Afghane-belaestigt-Kinder-und-junge-Frau.html

Stephan Januar 18, 2016 um 19:03

Goodnight Januar 18, 2016 um 18:51
Stephan: “Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to suffering.”

Goodnight Januar 18, 2016 um 19:06

Gewalt vermehrt sich wie ein Virus:

“Muslimische Security verprügelt Christen im Asylheim Christliche Flüchtlinge sind in Heimen Schikanen und Gewalt durch Islamisten ausgesetzt. Einige türkisch- und arabischstämmige Sicherheitsleute schauen nicht nur weg – sondern schlagen selbst zu.”

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151104662/Muslimische-Security-verpruegelt-Christen-im-Asylheim.html

Jockel Januar 18, 2016 um 19:13

@ gel

99,9 % der flüchtlinge sind friedliebend………
Bleiben sie bei diese aussage?

someone Januar 18, 2016 um 19:22

Wenn es nicht soilche Auswirkungen hätte, würde ich ja gerne mal sehen, wie Kauder, Seehoferhorst und gutsnächtle die Macht übernähmen und grandiosd scheiterten. Lübberding baut dann in der Zwischenzeit die Landwehr auf.
https://nds.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lsch_Heck
Zugbrücke hoch!
@Schatten: Dieser Bericht schreibt aber auch, dass 42% des bewässerten Landes im Großgrundbesitz sind. Nebenbei bezweifle ich, dass dies alles so klar ist, wie dieses Abstract suggeriert. Nicht einmal Griechenland hat ein Grundbuch, ob Nigeria eins hat?
Nestle Nigeria ist neben Brauereien zumindest das größte Unternehmen in deinem Morgan Stanley Index.

someone Januar 18, 2016 um 19:23
gelegentlich Januar 18, 2016 um 19:27

@ Jockel Januar 18, 2016 um 19:13

“99,9 % der flüchtlinge sind friedliebend………
Bleiben sie bei diese aussage?”
Ok, dann also für den sehr flüchtigen Leser, der gerne den Weltbürger gibt, aber hier wie ein sehr provinzieller AfD-Hetzer müffelt.
Ich hatte einen kurdischen Rechtsanwalt aus Kobane zitiert, der sich zu Köln äußerte und meinte 99,9% der Flüchtlinge hier würden sich in Grund und Boden schämen wegen dieser Vorfälle. 2 Tage später kommt dieses angebliche Zitat hier. @Sesshuman hat vollständig recht: wer hetzen will läßt sich nicht entmutigen.

Goodnight Januar 18, 2016 um 19:32

@gelegentlich

Einfach mal die Fakten sehen und nicht verharmlosen, insbesondere nicht Verbrechen:

https://twitter.com/XYEinzelfall

Goodnight Januar 18, 2016 um 19:36

Die Frage die sich stellen wird:

Macht sich die Bundesregierung Schuldig?

Ist sie verantwortlich, für das, was da im Minutentakt Frauen, Rentnern und Kindern angetan wird?

Goodnight Januar 18, 2016 um 19:45

Facebook lässt sich jetzt auch noch in die Flüchtlingskrise reinziehen.
Das kann nur schief gehen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-kuendigt-initiative-fuer-zivicourage-online-an-a-1072319.html

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 19:51

@Goodnight
“Facebook lässt sich jetzt auch noch in die Flüchtlingskrise reinziehen.”
Dann wollen wir mal hoffen, dass Mrs. Sandberg in den Straßen Berlins nicht in Situationen gerät, wo Zivilcourage wirklich nötig wäre.

ruby Januar 18, 2016 um 19:51

kein Grundbuch in einem EU-Mitgliedsstaat das kann nur der Volker Pispers erzählen…
https://www.youtube.com/watch?v=BGHlFIJCoMU

wols Januar 18, 2016 um 19:52

Goodnight Januar 18, 2016 um 18:30
Angie:…
Julia: “I always wanted to join you!”

Vom Kohl Groupie mit Poster von ihm an der Wand, jetzt zum Merkel Groupie. Weil sie aber jetzt mehr Geld hat, erwachsen ist, ist das Poster bestimmt gerahmt und unter Glas.
Wenn man denkt so eine kann nicht noch tiefer fallen, dann belehrt einen die Realtität eines besseren.

Naja, jetzt wissen wir wenigstens wer Merkel nach 2021 beerben soll/will. *Schauder*

wols Januar 18, 2016 um 19:56

Mea culpa: das war die Schröder mit dem Poster.
Eben alles austauschbare Figuren da.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 19:58

Zahl der Opfer nach Silvester-Gewalt in Köln auf 883 gestiegen, 8 Verdächtige in U-Haft (<1%).
Nach der Großrazzia im Düsseldorfer Maghreb-Viertel hat die Polizei alle 40 Festgenommenen wieder freigelassen.

Wir schaffen das!

wols Januar 18, 2016 um 20:03

Glaubst du ernsthaft da sind 800 Frauen auf dem Platz begrapscht worden? Da haben sich mittlerweile sehr sehr viele Leute drangehängt.
Wenn du noch einen Monat wartest werden die 1000 bestimmt voll.

OT: http://www.spiegel.de/kultur/tv/koeln-wdr-mitarbeiterin-bereut-pro-regierung-aeusserung-a-1072581.html
Natürlich gibt es da Vorgaben wie zu berichten ist, und natürlich wird da nie nie NIEMALS direkt Einfluß genommen. Jeder weiß schon genau wie er zu berichten hat damit er als freier Journalist auch nächsten Monat noch einen Auftrag bekommt. Eben überspezifisches Dementi mal wieder.

molinero Januar 18, 2016 um 20:03

Was ist eigentlich Hetze?

Abwertend wird damit laut Duden die Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfender Äußerungen oder Handlungen bezeichnet, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden oder etwas erzeugen.

ruby Januar 18, 2016 um 20:03
Jockel Januar 18, 2016 um 20:09

@ gel

Dann scheint der kurdische rechtsanwalt zu irren, den sie zitieren, oder er meinte nur kurdische flüchtlinge.
Ich hetze keinesfalls gegen ALLE flüchtlinge, ich frage mich nur wie hoch der prozentsatz derer ist, die nix mit unserer art zu leben zu tun haben wollen und die für ihr gebetsbuch lynchen würden.da reichen wohl 10% von einer million aus,das die bundeswehr im inneren eingesetzt werden muss, weil die polizei das nicht schaffen kann.
Folgen sie mal @goodnights twitterempfehlung

@till

Vorurteile auf beiden seiten?

Die nordafrika jungs denken, die mädels hier pennen mit jedem , aha.
Dann reicht ja eine einfache aufklärung im flüchtlingsheim, das das nicht so ist.
Unterdrückte Frauen im islam, die religion ist nicht das Problem?
Dann befragen sie doch mal die tausenden von iranerinnen die seit der islamischen revolution nach europa oder amerika geflüchtet sind.
Im koran steht davon nix? Ok, dann faxen wir das mal an den islamischen staat, an die regierung in teheran und an ein paar moscheen in ägyten oder besser gleich nach riad, dann sollte das alles kein problem mehr sein.

Goodnight Januar 18, 2016 um 20:11

@Hammersen

“Zahl der Opfer nach Silvester-Gewalt in Köln auf 883 gestiegen, 8 Verdächtige in U-Haft (<1%)."

Sie optimist:

„Ich nehme nicht an, dass die Täter verurteilt werden können“
Seit dem Wochenende sitzt der erste Verdächtige wegen einer Sexualstraftat in Untersuchungshaft. Juristen bezweifeln aber, ob es überhaupt zu Verurteilungen kommt."

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ermittlungen-nach-koeln-ich-nehme-nicht-an-dass-die-taeter-verurteilt-werden-koennen-14020264.html

Goodnight Januar 18, 2016 um 20:16

“You know, we always called each other good fellas”
(GoodFellas)

“Innenministerium belastet Kölner OB Reker Wie gut oder schlecht ist die Kölner Oberbürgermeisterin von der Polizei über die Vorfälle der Silvesternacht informiert worden? Reker sagt: sehr schlecht. Das Innenministerium sagt: eigentlich gut.”

http://www.welt.de/regionales/nrw/article151144547/Innenministerium-belastet-Koelner-OB-Reker.html

Linus Januar 18, 2016 um 20:19

@Goodnight Januar 18, 2016 um 19:32
Ist das Dein Twitter-Account?

Jockel Januar 18, 2016 um 20:22

@ gel

Ich dachte , sie hätten sich dieses zitat zu eigen gemacht, deswegen meine klare Frage.
Nach molineros duden verweis, wäre ihre antwort darauf hetze.
Ich bin weder afd mitglied, noch fan und ich stinke auch nicht.
Reissen sie sich bitte zusammen.

Der deutsche Idealismus ist eine Krankheit , der das Land so fest im Griff hat wie die Cosa Nostra Sizilien.

@hammersen

Ich finde nix zu dem beschluss der Grünen, haben Sie einen Link?

michael Januar 18, 2016 um 20:26

Ob das Verheimlichen oder Vertuschen krimineller Machenschaften was mit Zivilcourage zu tun hat, sei mal dahingestellt. Erst recht, wenn eine Tochter der Bertelsmann-Stiftung der Zensor ist. Fratzenbuch oder SPON sind sowieso nicht die Medien mit denen man informiert würde. Fakt ist und bleibt, dass gleich mehrere “Staatsrechtler” das Treiben der Regierung als grundgesetzwidrig beurteilt haben. Fragt sich nur, warum sie nicht zusammen für eine Auflösung des Parlamentes und Neuwahlen geklagt haben. Der Zustand des “Rechtsstaates” läßt ziemlich zu wünschen übrig.

Linus Januar 18, 2016 um 20:26

@Jockel:
“99,9 % der flüchtlinge sind friedliebend………
Bleiben sie bei diese aussage?”
Ich frag mich langsam, wieviel hier in diesem Blog friedliebend sind?

“Unterdrückte Frauen im islam, die religion ist nicht das Problem?
Dann befragen sie doch mal die tausenden von iranerinnen die seit der islamischen revolution nach europa oder amerika geflüchtet sind.
Im koran steht davon nix? Ok, dann faxen wir das mal an den islamischen staat, an die regierung in teheran und an ein paar moscheen in ägyten oder besser gleich nach riad, dann sollte das alles kein problem mehr sein.”
Du warst doch bestimmt nicht immer so, oder? Erkennst du dich noch wieder? Wie kann man nur sich selbst so vergessen?

molinero Januar 18, 2016 um 20:26

Dieser schon gestern vom Don verlinkte Asylantenverbrechensaufzählungskanal macht das quellenmäßig ziemlich seriös und ich bin gespannt, wieviel Follows das Ding nächste Woche hat..

Goodnight Januar 18, 2016 um 20:29

@Linus
“Ist das Dein Twitter-Account”

Antwort von molinero 20:26

Linus Januar 18, 2016 um 20:36

@Goodnight:
Erinnert mich an das da: https://www.iraqbodycount.org/

Eagon Januar 18, 2016 um 20:42

Stelle mir gerade die nächste Finanzkrise vor.

Derivate sind Wetten auf die Wertentwicklung von Wertpapieren.

Wenn das Bruttosozialprodukt um 1,7% wächst aber die Wertpapiere um 17% ist es nur eine Frage der Zeit bis Schäuble wieder die Banken retten muß.

Da wird es allerdings schwierig mit der Intregation, die nicht viel Geld kosten darf und bald gar nichts mehr.

Ja und dann pferchen wir die Menschen so nah beieinander, dass sie sich wie Ratten bei ähnlichen Stresstests beißen.

Und dann kommt bestimmt ganz bestimmt ein Idiot.

Guck mal wie Gewalttätig es da zu geht.

niemand Januar 18, 2016 um 20:44

>>”“Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to suffering.””

Ergo: open borders lead to suffering.

Q. e. d.

gelegentlich Januar 18, 2016 um 20:47

@Jockel 18.01.2016 um 20:09

“Dann scheint der kurdische rechtsanwalt zu irren, den sie zitieren, oder er meinte nur kurdische flüchtlinge.
Ich hetze keinesfalls gegen ALLE flüchtlinge,…”

Wie bitte? Warum sollte der sich geirrt haben? Wie kommen Sie überhaupt zu solch einer Vermutung? Die Twitter-Fälle muss Niemand in Zweifel ziehen. Je nachdem in welche soziokulturelle Gruppe man Sie einordnet: danach könnte man mit dem gleichen Verfahren ungleich längere und eindrucksvollere Twitter-Serien dieser Art füllen. Für mich selber gilt das Gleiche, für @Goodnight auch. Haben Sie denn gar keinen Kopf? – Schauen Sie sich bei Gelegenheit den Irak-Film an. Ein paar skeptische Stimmen bei “Telepolis” sagen nicht viel. Rüdiger Suchsland lese ich seit über einem Jahrzehnt und habe unzählige Vergleiche. Das haut meist hin.

Und bitte: nicht @molinero einfach nur zitieren. Anwenden! Lesen Sie sich einfach mal Ihre eigenen Ergüsse hier der letzten 5 Tage durch. Dann sollte der Groschen fallen. Anspielungen auf Geruch sind metaphorisch, dadurch aber nicht von Weitem herbeigeholt.

Jockel Januar 18, 2016 um 20:54

@ hammersen

Hab es gefunden, unglaublich

@linus

Verstehe die frage nicht. Ich bennene doch nur fakten und frage nach.
Wenn das manchen nicht in sein weltbild passt…..
Dazu ist eine diskussion und dieser blog da.
Und nochmal, ich gehe davon aus , das die mehrheit aller flüchtlinge menschen guten willens sind, hoffe ich zumindest.
Aber derzeit geht das land jeden tag ein wenig weiter den bach runter.
Dazu radikalisierung von links und rechts und weiterer ungeordneter zuzug
Und ja, ich halte den Islam in seinem gegenwärtigen Erscheinungsbild für brandgefährlich ,da muss es mir egal sein wie religionsmystiker in gerne auslegen wollen, das hat leider nix mit der Realität zu tun.

Jockel Januar 18, 2016 um 21:01

@ gel
Ich werde mir ihren irak film anschauen,ich lass mich gern überzeugen.
Ein paar skeptische stimmen bei,, telepolis,, ???
Homosexuelle an baukränen aufzuhängen und steinigungen von vermeintlichen ,, ehebrecherinnen ,, das ist der friedliebende Islam?
Oder AFD Hetze?

Junge, Junge

Linus Januar 18, 2016 um 21:02

@Jockel:
Ich denke, du verstehst mich sehr wohl. Und mehr muss und will ich dazu nicht sagen. Das sollte jeder mit sich selber ausmachen.

gelegentlich Januar 18, 2016 um 21:06

Da Ihr Theater weitergeht:
“Ich bennene doch nur fakten und frage nach.
Wenn das manchen nicht in sein weltbild passt….”
Nein, genau das tun Sie nicht. Sie zählen einseitige Fakten auf in der Hoffnung ein Bild zu erzeugen das hinreichend alarmiert. Sie sind gerade nicht ein Mensch, der die Betrachtung von Fakten über sein Weltbild stellt.
“Und ja, ich halte den Islam in seinem gegenwärtigen Erscheinungsbild für brandgefährlich ,da muss es mir egal sein wie religionsmystiker in gerne auslegen wollen, das hat leider nix mit der Realität zu tun.”
Das Bild kennen Sie nicht. Es sind ihre zusammengestellten, aus dem Zusammenhang herausgelösten und von jeder Betrachtung der Relationen befreiten Impressionen. Sie sind der Mystiker, und nicht die Leute, die seit Jahrzehnten mit Muslimen hier und im Nahen Osten zusammen arbeiten und leben. Das ist die Realtität, der Sie sich verweigern müssen, damit Sie sich geschmeidig in Ihre Leitumgebung einpassen können.
Gnade Ihnen Gott falls Jemand sich die Mühe machen würde das, was Sie tun, in die gezeigte Art von “Tatsachen”-Montage einzubetten. Das Bild, das dann rauskommt, könnte man höchstens bei PI oder der “Achse des Guten” ausstellen.
Erst später gesehen:
“Homosexuelle an baukränen aufzuhängen und steinigungen von vermeintlichen ,, ehebrecherinnen ,, das ist der friedliebende Islam?”
Habe ich nicht nachgeprüft. Halte ich für möglich. Genauso wie die 180 Totgeschlagenen hier, wo man lieber jetzt die widerlichen Grapschereien in Köln thematisiert. Dabei muss man eben Beides zusammen sehen.

topi Januar 18, 2016 um 21:13

99,9 Prozent, ein absurder Wert.

Einer von Tausend.

Keine Ahnung, wie viele von Tausend überhaupt dazu in der Lage sind, sich “in Grund und Boden zu schämen”.

Und dann noch aus einem Grund, der durchaus auch als Angriff auf die “eigenen Leute” verstanden werden kann, die Relativierungen können wir hier lesen, die soll es unter Flüchtlingen, gerade den Nordafrikanern, nicht geben?

Also Fakten, diese Prozentangabe ist sinnlos, wahrscheinlich findet man sehr wenig, wo 99,9 Prozent zustimmen könnten.
dann muss man auch nicht damit hantieren

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 21:16

@Till:

“Die Unterdrückung der Frau in islamischen Ländern ist nicht in erster Linie ein religiöses Problem, sondern ein rechtliches und staatliches,”

Völlig sinnlose Diskussion. Was auch immer die Gründe für das Frauenbild sind – jetzt sind die Jungs hier und haben es im Kopf. Ein kleiner Teil zieht daraus praktische Schlüsse. 1% von 700.000 jungen Männern wären “nur” 7.000. Diese 7.000 und ihre deutschen Opfer sind der Politik zuzurechnen, niemandem sonst. Man wollte sie ja unbedingt im Lande haben.

Jede, absolut jede, Entscheidung hat/verlangt einen Preis. Einer der vielen Bausteine für die rapide wachsende Schar der Leute, die glauben, die Politik habe einen an der Waffel, ist die strikte Leugnung dieses Preises. Das mag vor 200 Jahren gegangen sein. Heute nicht mehr.

Gruss,
Thorsten Haupts

topi Januar 18, 2016 um 21:17

“Genauso wie die 180 Totgeschlagenen hier, wo man lieber jetzt die widerlichen Grapschereien in Köln thematisiert. Dabei muss man eben Beides zusammen sehen.”

ah, gerechte Strafe, oder was?

Oder gibt es jetzt weniger rechte Morde, wenn es mehr “Grapschereien” (was sagen denn Frau und Tochter dazu) gibt?

Zusammenhang, soso.

Jockel Januar 18, 2016 um 21:18

@gel

Dann gehen sie jetzt mal auf die startseite der ,, welt,,

,, irgendwann werden die eigenen leute merkel meucheln,,

Vielleicht verstehen sie dann, was in diesem land los ist.

Ich kenne selber Muslime, mich persönlich interessiert nicht wer welcher Religion anhängt.Alles nette Menschen.
Da lyncht keiner einen anderen, weil er ne Bibel in der Hand hat und denkt auch nicht das eine Frau ohne Kopftuch ne Nutte ist.
Aber die anderen, die gibt es wohl auch.

holger Januar 18, 2016 um 21:22

–>Ich hatte einen kurdischen Rechtsanwalt aus Kobane zitiert, der sich zu Köln äußerte und meinte 99,9% der Flüchtlinge hier würden sich in Grund und Boden schämen wegen dieser Vorfälle.”

Sehen Sie Herr @gelegentlich so iss das eben… der kurdische RÁ aus Kobane hat natürlich den sensationellen Durchblick… wieso auch nicht.

Alles andere zählt ja eh nicht.

Wozu auch sich die Realität aneignen? Wäre ja nur hinderlich, im moralistischen Wahn.

Wissen Sie was das Schäbige ist? Jetzt werden die “Ehrlichen” abgeschoben. Und der Rest taucht unter.

Am besten ist, Sie wandern endlich aus, und lassen den Rest hier mal in Ruhe. Wandern sie dahin aus, wo Sie meinen ihr Glück finden zu können. Aber betören Sie nicht andauernd die Gesellschaft hier mit Ihrer Meinung über dies und das… Oder sind Sie der uneheliche Halbbruder von Claudia Roth?! Dann ist das natürlich anders gelagert, der Fall!

holger Januar 18, 2016 um 21:26

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 21:16
@Till:

“Die Unterdrückung der Frau in islamischen Ländern ist nicht in erster Linie ein religiöses Problem, sondern ein rechtliches und staatliches,”

Der hat doch grundsätzlich was an der Waffel der @Till

Da muss man sich nichts bei denken…

Der kommt auch damit, dass die Teufelsaustreibung plus Inquisition auch kein Christlicher Akt der Nächstenliebe ist!

gelegentlich Januar 18, 2016 um 21:32

@holger 21:22 Uhr

“Aber betören Sie nicht andauernd die Gesellschaft hier mit Ihrer Meinung über dies und das… ”

Danke, und selbst? Irrsinn, eh?

Goodnight Januar 18, 2016 um 21:36

@gelegentlich

Ein gewisser goodnight hat hier vor Monaten gewarnt:

Sobald die Bevölkerung sich bedroht fühlt, wird sie nicht mehr differenzieren. Bei Angst um Leib und Leben wird nicht mehr differenziert. Denn Differenzierung ist lebensgefährlich. In einer Krisensituation schaltet das Hirn auf maximale Komplexitätsreduzierung, da ist dann nur Feind oder Freund, dazwischen ist nichts. Der Körper muss schnell reagieren können. Differenzierung verlangsamt. Also wird das ausgeschaltet.

Und genau das findet gerade statt.
Intelligente Menschen haben davor gewarnt, aber wer hört schon auf intelligente Menschen.
(sie erinnern sich: wehret den Anfängen!)

Egal. Jetzt ist fertig. Aus.
Jetzt können Sie noch so laut “Halt” rufen oder “Reflexion” und “Differenzierung” fordern.

Zu spät.

Vorbei.

Es sind immer die verantwortungslosen Spinner, die die großen Krisen auslösen.

Die Radikalen sind immer nur die Antwort.

Dieses Land wird sich jetzt radikalisieren.

Solange, bis die Grenzen zu sind und alle kriminellen Flüchtlinge draußen.

Und kein Mensch kann das stoppen.

holger Januar 18, 2016 um 21:40

–>Danke, und selbst? Irrsinn, eh?”

Herr @gelegentlich ich muss hier nicht…

Ich sag es Ihnen nochmals… die ersten die hier Abgeschoben werden, sind die, die sich vermutlich “ordentlich” verhalten haben… Die, die eine Adresse haben zum Fangen…

Der Rest Herr @gelegentlich macht sich in den Untergrund!

Sie haben von der Straße absolut keine Ahnung! Genau so wenig, vermutlich wie der kurdische RA aus Kobane!

Und wenn man gestern Abend bei “Will” aufgepasst hat, wurde das vermutlich auch deutlich!

holger Januar 18, 2016 um 21:43

Das doofe ist nur, dass ein “Ausländer” mal dem Altmeier die Leviten lesen musste, bei WillTill

Herr @gelegentlich

Der hat nämlich alles angesprochen… was zu sagen ist!

Aber der ist in Ihren Augen ja auch nur doof!

Jockel Januar 18, 2016 um 21:43

@till

In islamischen Ländern ist die Religion Recht und Staat. Problem erkannt?

Aufstand in der CDU, niedergerungen von Kauder und Klöckner.
Empfehlung an einen Vertreter des Wirtschaftsflügels, er solle sich doch wieder umWirtschaft kümmern, Erbschaftssteuer zum Beispiel.
Schlimmer als in den letzten Tagen der SED.

Merkel setzt auf Bekämpfung von Fluchtursachen is Syrien ( ?), die Türkei ( ??) und aud den nächsten EU Gipfel (???)

Geplant ist weiterhin Afghanen an der Grenze abzuweisen.

Game over

gelegentlich Januar 18, 2016 um 21:47

@holger 18.01.2016 um 21:43

“Aber der ist in Ihren Augen ja auch nur doof!”

Da ich mich über den nicht geäußert habe ist Ihr Satz – erstaunlich! Da dieser Stein aber schon vor soo langer Zeit in die Pfütze geworfen wurde…

holger Januar 18, 2016 um 21:51

gelegentlich

–>Da ich mich über den nicht geäußert habe ist Ihr Satz – erstaunlich!”

Wissen Sie was? Ihre Argumentationskette und Methode, kann jeder halbwegs Ungebildete innerhalb eines Tages durch schauen!

Die hat immer die gleiche Struktur. Und somit kann man das Ergebnis zu 99,9% vermuten, was als nächstes kommt. Ist so.

gelegentlich Januar 18, 2016 um 21:54

@holger 18.01.2016 um 21:51

Ok, Klappe zu. Sinnlos.

Bruchmüller Januar 18, 2016 um 21:57

25 Millionen Polizisten zusätzlich eingestellt. Dazu 15 Millionen Lehrer. Zu spät?

Goodnight Januar 18, 2016 um 21:59

@Bruchmüller

“Zu spät?”

Lassen sie sich das von Holger erklären.

holger Januar 18, 2016 um 22:00

gelegentlich Januar 18, 2016 um 21:54
@holger 18.01.2016 um 21:51

Ok, Klappe zu. Sinnlos.”

Ich sag es Ihnen nochmalig, nichts ist sinnlos, sonst wäre es nicht!

Das scheint Ihnen aber noch zu hoch zu sein… nun ja. Vielleicht lesen Sie dann doch noch mal Faust Uno… und versuchen zu Verstehen. WAS da geschrieben steht. Vielleicht wird dann ja einiges klarer.

Goodnight Januar 18, 2016 um 22:09

Lustig hier zu beobachten, wie die guten Menschen aus der Kommunikation aussteigen, wenn sie begreifen, dass sie die Deutungshoheit verlieren.

Natürlich ist so etwas kaum zu fassen, wenn man über den Wolken schwebt, eine moderne Welt vor Augen, die von all dem Sumpf der Geschichte befreit zu sein schien.
Und dann kommt ein Jockel und dann auch noch Holger und teilen einem mit:
Grenze, Feind, Staat, Polizei, Militär, Gewalt, Zucht, Ordnung.

Da gefriert es dem guten Menschen. All die Visionen, alle die Träume, all die guten Absichten: weg.

Und da es ja nicht die Flüchtlinge sind, die dem guten Menschen diese bösen Worte um die Ohren schlagen, sondern das deutsche “Pack”, so fühlt sich der gute Mensch nicht von den Flüchtlingen sondern von den Deutschen bedroht, die ihn aus seinen Träumen reißen will.

Wie 1932…. es ist alles soooooooo trostlos.

Goodnight Januar 18, 2016 um 22:12

Übrigens, neue Männer braucht das Land. Mit Eiern :-)

“Maskulinität in der Krise

Ja warum prügeln sie sich denn nicht?

Zwei russische Schriftstellerinnen melden sich zu den Vorfällen in Köln zu Wort. In Russland, so ihr Urteil, wäre die Sache anders abgelaufen. Schuld seien die europäischen Männer.”

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/maskulinitaet-in-der-krise-ja-warum-pruegeln-sie-sich-denn-nicht-14016271.html

gelegentlich Januar 18, 2016 um 22:15

@Goodnight, 18.01.2016 um 22:09

“Und da es ja nicht die Flüchtlinge sind, die dem guten Menschen diese bösen Worte um die Ohren schlagen, sondern das deutsche “Pack”, so fühlt sich der gute Mensch nicht von den Flüchtlingen sondern von den Deutschen bedroht, die ihn aus seinen Träumen reißen will.”

Stimmt! Wenn Leute den Kopf verlieren, nicht mehr auf die Tatsachen schauen möchten und ihre Relationen, sondern nur noch auf ihre eigenen Vorurteile und sachfremden Verallgemeinerungen – dann wird es gefährlich. Im Tourismus mag das angehen in fernen Ländern nur seine vorgefaßten Meinungen bestätigt zu sehen. Bei solchen Anlässen aber nicht.
Und wenn dann Anhänger einer selbst ernannten “Elite” im Schnappatmungsmodus durch sorgfältige Auswahl und Darstellung der “Tatsachen” (man kann leicht lügen, ohne einmal eine unwahre Aussage zu machen) vorangehen…

Eagon Januar 18, 2016 um 22:17

Und wer ist der Creed oder Göring in diesem erhabenen Kreis.

holger Januar 18, 2016 um 22:21

–>Stimmt! Wenn Leute den Kopf verlieren, nicht mehr auf die Tatsachen schauen möchten und ihre Relationen, sondern nur noch auf ihre eigenen Vorurteile und sachfremden Verallgemeinerungen – dann wird es gefährlich”

stimmt Herr @gelegentlich STIMMT auffällig!

Aber ich verweise noch mal auf Goethe, was “Vorurteile” und “Verallgemeinerungen” betrifft LOL

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:25

@Jockel
“Ich finde nix zu dem beschluss der Grünen, haben Sie einen Link?”
Spon

Hartzi Januar 18, 2016 um 22:30

@gelegentlich
“…und nicht die Leute, die seit Jahrzehnten mit Muslimen hier und im Nahen Osten zusammen arbeiten und leben.”

Dazu mal eine Situationsbeschreibung aus dem tiefsten Kreuzberg, SO36 (ich wohn da), also da wo ja optimale Bedingungen für Multikulti angenommen werden:
Da gibt es zB. eine Szenekneipe an einer Hauptsrasse die gern auch von Homosexuellen besucht wird. Es gab und gibt da immer wieder Riesenärger mit den türkischen Nachbarn, wenn die Jungs da rumknutschen. Da rasten die Türken voll aus wenn die sowas sehen.
Der Wirt der Kneipe muss dann immer zum Hodscha und alle Nachbarn abklappern um wieder den Frieden herzustellen.
Draussen knutschen die Jungs sowieso nichtmehr und auch drinnen passen sie auf dass sie von aussen nicht gesehen werden.

Hier ist also die Paralellgesellschaft so stark geworden, dass sie ihre kulturellen Werte den Einheimischen aufzwingen können. Soviel zum angeblich friedlichen Zusammenleben.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:31

@gelegentlich
“Je nachdem in welche soziokulturelle Gruppe man Sie einordnet: danach könnte man mit dem gleichen Verfahren ungleich längere und eindrucksvollere Twitter-Serien dieser Art füllen.”
Ich glaube, Ihnen ist immer noch nicht klar, dass es nicht darum geht, ob die Neubürger tendenziell krimineller sind als Einheimische bei vergleichbaren Bedingungen. Es geht darum, dass jede dieser Straftaten Folge der offenen Grenzen ist und nicht geschehen wäre, wären die Grenzen zu. Und wenn das so weiter geht, werden Frauen sich nicht mehr unbefangen im öffentlichen Raum bewegen können. Wollen Sie das?

Goodnight Januar 18, 2016 um 22:32

@Gelegentlich

Tatsachen:

95%-99% der Moslems sind anständige und friedliche Menschen.

Tatsachen:

Ein großer Teil der in Deutschland angekommenen Flüchtlinge begehen Straftaten.

Tatsache:

Der Deutsche erkennt die Flüchtlinge nur an dem “arabischen Äußerem”.

D.h. der Araber ist dann eine Bedrohung.

Frage:

Kann man das dem Deutschen verübeln?

Wir beobachten hier gerade, wie 1932 möglich wurde.

Es macht keinen Sinn jetzt gegen die Angst der Deutschen anzugehen. Man muss Ihnen die Angst nehmen, indem die Kontrolle über die Grenzen und die Straßen wieder hergestellt wird.

Danach wird man wieder zwischen Flüchtlingen, Kriminellen, Arabern, Moslems, Terroristen etc. differenzieren können.

Aber zur Zeit ist das kontraproduktiv.

gelegentlich Januar 18, 2016 um 22:38

@Hartzi 18.01.2016 um 22:30

Dann geht diese Parallelgesellschaft entschieden zu weit. Zur Integration gehört eben auch die dunkle Seite: zur Not mit Mitteln der Justiz solchen Leuten klar zu machen, dass dies hier nicht akzeptiert wird, keine Chance hat und dass man im Zweifelsfall dann auch evtl. zurück gehen kann – und muss, falls Einer gewalttätig wird. Gerade solche Jugendliche verstehen oft leider keine andere Sprache. Ich war nie der Meinung dass Integration schmerz- oder konfliktfrei geht. Daher nervt mich eben auch das helle Pack, das die Anderen dafür bezahlen läßt.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:45

@Goodnight
“In Russland, so ihr Urteil, wäre die Sache anders abgelaufen. Schuld seien die europäischen Männer.”
Ist ‘ne Frage der Generation. Generation Böhmermann hat Polizei. Was die macht hat man in Köln gesehen.

wols Januar 18, 2016 um 22:49

Aber so wie Hartzi das dort schildert ist es ja ein “Normalzustand”. Da ist eben KEINER von der Staatsgewalt der die Jungs zur Justiz schleppt!
Das ist alles wahrscheinlich schon VOR der Flüchtlingskrise, aber diese wird es nicht besser machen, wetten?
D.h. die Staatsmacht WUSSTE schon vorher von den Zuständen und hat sie trotzdem WISSENTLICH verschlimmert.

Die Integration hat versagt, versagt schon lange, aber wenn wir nur die Integrationslast verdoppeln und verdreifachen, dann wirds ganz sicher besser. Das ist der gleiche Rotz den die FDP und andere Neoliberale runterbeten: 2008/9 ging scheiße aus, jetzt müssen wird das noch härter durchziehen dann klappt es! Nur machen es diesmal die “Linken” aka Gutmenschen.

wols Januar 18, 2016 um 22:50

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:45
Ist ‘ne Frage der Generation. Generation Böhmermann hat Polizei. Was die macht hat man in Köln gesehen.

Die Polizei kann es, wenn man sie lässt. Sieht man an jedem Fußballspiel, jeder Demo, jedem G20 Gipfel.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:52

@wols
“Die Integration hat versagt, versagt schon lange, aber wenn wir nur die Integrationslast verdoppeln und verdreifachen, dann wirds ganz sicher besser.”
Haben Sie immer noch nicht die Taktik der Welcomer kapiert? Wenn man eine Million Integrierte haben will, muss man zehn Millionen ins Land lassen und permanent nur auf die 10% Integrierten zeigen und johlen: “Bitte keine Verallgemeinerungen!”

topi Januar 18, 2016 um 22:54

“Dann geht diese Parallelgesellschaft entschieden zu weit.”

Dann soll sie sich in die Ecke stellen und schämen, die Böse!

“zurück gehen kann – und muss”

Und weil das so super geklappt hat, lassen wir die Millionen ins Land, ohne Pass, die man dann gar nicht mehr “zurück” schicken kann.

Ja, das klingt logisch; oder?

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:59

@wols
“Die Polizei kann es, wenn man sie lässt. Sieht man an jedem Fußballspiel, jeder Demo, jedem G20 Gipfel.”
Der Migranten-Flashmob findet an festen Orten statt? Die Uhrzeit der Veranstaltung ist bekannt? Es gibt einen offiziellen Veranstalter als Ansprechpartner?

In den Klein- und Mittelstädten, aus denen mittlerweile flächendeckend von Übergriffen berichtet wird, finden Fußballspiele immer noch ohne Polizei statt.

Linus Januar 18, 2016 um 22:59

@Goodnight:
“Es macht keinen Sinn jetzt gegen die Angst der Deutschen anzugehen. Man muss Ihnen die Angst nehmen, indem die Kontrolle über die Grenzen und die Straßen wieder hergestellt wird.

Danach wird man wieder zwischen Flüchtlingen, Kriminellen, Arabern, Moslems, Terroristen etc. differenzieren können.

Aber zur Zeit ist das kontraproduktiv.”

Du meinst, man sollte die “Deutschen” (wen immer du damit meinst) mal machen lassen, ganz wie 1932 usw.?
Du meinst, es sei kontraproduktiv, gegen Brandstiftung von Asylheimen, gegen Hetze und Verprügeln von Ausländern durch “Deutsche” vorzugehen?
Du meinst, man müsse es den “Deutschen” nachsehen, wenn sie nicht mehr zwischen Flüchtlingen, Kriminellen, Arabern, Moslems, Terroristen etc. differenzieren?
Du meinst, ich, wir, wer auch immer, allen voran Frank Lübberding sollten dir deine Hetze nachsehen?

wols Januar 18, 2016 um 23:06

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 22:59
Der Migranten-Flashmob findet an festen Orten statt? Die Uhrzeit der Veranstaltung ist bekannt? Es gibt einen offiziellen Veranstalter als Ansprechpartner?

An Silvester war die Zeit bekannt. Da ist immer Hochbetrieb bei der Polizei, genauso wie Karneval oder Fussball (die Fans sind auch nicht ortsgebunden: Im Stadion natürlisch schon, danach nicht mehr).
Der Veranstalter ist irrelevant. Der kriegt vielleicht danach eins auf den Deckel, aber wenn die Gewalt auf der Straße ist, ist das egal: die muss erstmal unterbunden werden, und dann wird der Veranstalter verklagt, 5 Wochen danach.

Schatten Januar 18, 2016 um 23:08

#Flüchtlinge, Einzelfall

Wenn einem nachts in einer dunklen Straße so eine Gruppe von Fachkräften entgegenkommt, dann sollte der Körper vollautomatisch in den Kampf-/Fluchtmodus wechseln. Nur wer diesen Reflex nicht hat, darf sich echt multikulti nennen… – oder ist Psychopath…
https://de.wikipedia.org/wiki/Fight-or-flight

@someone

Bewässerung? Nigeria besteht aus zwei Vegetationszonen: Regenwald und Savanne…

wols Januar 18, 2016 um 23:10

Linus Januar 18, 2016 um 22:59
Du meinst, es sei kontraproduktiv, gegen Brandstiftung von Asylheimen, gegen Hetze und Verprügeln von Ausländern durch “Deutsche” vorzugehen?

Das hat er nicht geschrieben. Leseschwäche?

Wenn man Konfliktpotential hat muss man deeskalieren, das weiß jeder Polizist. Man teilt die Streithähne. Da haben wir aber ein kleines Problem: die rechten Streithähne kann man nicht wegschicken, die leben schon immer hier und haben dt. Staatsbürgerschaft, die kann man nur einknasten. 10-15% der Bevölkerung kann man aber nicht einknasten, wenns so weitergeht noch mehr: die AfD wächst ja.
Die Immigranten kann man hingegen wegschicken bzw. erst gar nicht auf den Spielplatz lassen wo sie mit der anderen Streitpartei kollidieren.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 23:10

@wols
“An Silvester war die Zeit bekannt. Da ist immer Hochbetrieb bei der Polizei,”
Das heißt, die Polizei soll an solchen Tagen prophylaktisch in allen deutschen Großstädten mit jeweils mehreren Hundertschaften antreten?

Linus Januar 18, 2016 um 23:15

@wols:
“Das hat er nicht geschrieben. Leseschwäche?”
Hab ich geschrieben, dass er das geschrieben hat???
Guter Mann, schlaf dich aus.

wols Januar 18, 2016 um 23:17

Linus Januar 18, 2016 um 23:15
Dann unterstelle ihm das auch nicht?
“Schlagen Sie eigentlich immer noch Ihre Frau? “

wols Januar 18, 2016 um 23:19

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 23:10
Das heißt, die Polizei soll an solchen Tagen prophylaktisch in allen deutschen Großstädten mit jeweils mehreren Hundertschaften antreten?

Ich weiß nicht wieviele Polizisten am Rosenmontag in Köln bereitstehen, aber ich bin sicher es sind mehr als am Montag 4 Wochen danach.
Die Polizei ist immer da wenn gefeiert und gesoffen wird, das ist deren Job und die wissen das.

gelegentlich Januar 18, 2016 um 23:21

@Goodnight 18.01.2016 um 22:32

“Es macht keinen Sinn jetzt gegen die Angst der Deutschen anzugehen. Man muss Ihnen die Angst nehmen, indem die Kontrolle über die Grenzen und die Straßen wieder hergestellt wird.”
Dann wäre mein erster Vorschlag jetzt gleich damit aufzuhören diese Angst herbei schreiben zu wollen. Die Leute in meinem Umfeld haben diese Angst nicht. Aber noch 6 Monate solch ein Mediengewitter?
@wols
Es ist eine bittere Tatsache, erst recht für die, die diese Regierung nicht gewählt haben, dass dieses Land in einer Militärallianz nicht ganz einflusslos ist, welches während eines völkerrechtswidrigen Regime Change-Versuchs den grausigsten aller Kriege, einen Bürgerkrieg, in Syrien hervorgerufen hat. Das hat, in einem unübersichtlichen internationalen politischen Geflecht, diese Situation heraufbeschworen. Und der geht weiter und dieses Land liefert immer noch (!) Waffen dahin. Über Saudi-Arabien, Katar usw.
@Hammersen
Vor der Flüchtlingsfrage lag der Integrationserfolg bei den Türken nach meinen Beobachtungen mittendrin bei ca. 90%. Mit dem unangenehmen Seitenaspekt, dass man dem Aufbau einer dezidiert integrationsfeindlichen Infrastruktur des verfassungsfeindlichen Islamismus tatenlos zugeschaut hat. Und der “regeneriert” diejenigen Abgehängten, die die Integration nicht geschaftt haben. Der Spruch, wonach alle Frauen, die kein Kopftuch tragen, käuflich seien, kommt immer wieder u.a. von Erdogan. Das kommt an bei Denen, die nichts sind außer eben stolze Türken, und die als solche nur in einem kleinen Umfeld akzeptiert werden.

H.K.Hammersen Januar 18, 2016 um 23:32

@wols
“Ich weiß nicht wieviele Polizisten am Rosenmontag in Köln bereitstehen, aber ich bin sicher es sind mehr als am Montag 4 Wochen danach.”
Es waren auch mehr in der Sylvesternacht als in anderen Nächten. Ich glaube, den Leuten ist überhaupt nicht klar, dass die Mannschaftsstärke der Polizei gar nicht auf die mit der Zuwanderung verbundenen Probleme ausgerichtet ist. Es wird der Punkt kommen, da können Sie so laut Sie wollen nach mehr Polizei rufen, es wird schlichtweg keine Reserve mehr da sein.

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 23:38

@gelegentlich:

“Dann wäre mein erster Vorschlag jetzt gleich damit aufzuhören diese Angst herbei schreiben zu wollen.”

Ganz offen gefragt – wie soll in einer Mediendemokratie die Politik zum Umdenken und Umsteuern gezwungen werden, wenn man nicht auf die Kacke haut? Irgendeine Idee? Die Warner und Mahner waren schon vor 6 Monaten da, keiner hat sie hören wollen.

Wenn so etwas wie rationale Politik praktisch möglich wäre, hätte Ihre Mahnung einen Sinn. So bleibt nur das “Mediengewitter”. Vor 6 Monaten hat dasselbe Gewitter uns alle Einwanderer als friedliebende Flüchtlinge verkauft, die sich als Ingenieure und Professoren morgen reibungsfrei in die deutsche Gesellschaft integrieren. Haben Sie da auch schon gemahnt?

Gruss,
Thorsten Haupts

wols Januar 18, 2016 um 23:39

gelegentlich Januar 18, 2016 um 23:21
Syrien ist bitter für die Syrer, für uns ist das ein Problem unter vielen.
Vor 20 Jahren war es der Balkankrieg, heute ist es Syrien, Afghanistan, Libyen, etc. “Nur” 40% oder so der Flüchtlinge kommen doch aus Syrien, der Rest von sonst überall her.
In ein paar Jahren wird der Krieg in Syrien vorbei sein und die Flüchtlinge kommen noch immer, nur eben woanders her.
Syrien ist nicht das Problem, nur eines von vielen Symptomen und irrelevanten Schlagzeilen.

Die “Problemmigranten” von Hartzi sind ja auch keine Syrer sondern Türken. Die hat man vor 40-50-60 Jahren geholt, aber damals hatte man einen rationalen Grund, rational ausgeführt. Vielleicht funktionierte das nicht so wie gedacht, vielleicht besser als befürchtet: aber man hatte eine Ratio die nachvollziehbar war und ist.
Das ist heute völlig anders. Es gibt keine humanitären Gründe so zu verfahren und keine ökonomischen. Deswegen müssen sich alle diese Politiker gefallen lassen daß man sie Versager, Hochverräter und generelle Menschenfeinde schimpft. Crimes against Humanity ist da wirklich nicht zu weit hergeholt. Alle nach Den Haag.

wols Januar 18, 2016 um 23:43

Thorsten Haupts Januar 18, 2016 um 23:38
Ganz offen gefragt – wie soll in einer Mediendemokratie die Politik zum Umdenken und Umsteuern gezwungen werden,

Ich hoffe ja immer noch wir leben in einer Wahldemokratie. ~75% der deutschen waren doch schon 10 bis 20 Jahre für einen Atomausstieg. Das hat unsere Kanzlerette nicht gejuckt, auch wenn die meisten Medien dafür waren. Eine kleine Wahlniederlage 2011 und schon wurde ausgestiegen. Keiner kann mir behaupten Fukushima alleine hätte ohne den grünen Wahlsieg das bewirkt.

Linus Januar 18, 2016 um 23:53

@wols:
“Dann unterstelle ihm das auch nicht?”
Wie bitte? Selbst, wenn es so wäre: Warum nicht? Weil es dir vielleicht nicht passt?
Ich kann Goodnight unterstellen, was ich lustig bin. Goodnight hat jederzeit die Möglichkeit, dies richtigstellen, du dagegen nicht. Sorry!

Linus Januar 19, 2016 um 00:16

@Thorsten Haupts:
“Ganz offen gefragt – wie soll in einer Mediendemokratie die Politik zum Umdenken und Umsteuern gezwungen werden, wenn man nicht auf die Kacke haut? Irgendeine Idee? Die Warner und Mahner waren schon vor 6 Monaten da, keiner hat sie hören wollen.
Wenn so etwas wie rationale Politik praktisch möglich wäre, hätte Ihre Mahnung einen Sinn.”
Genau, lasst uns auf die Kacke hauen! Treibjagd auf Flüchtlinge, brennende Turnhallen usw. Grossartig! Wie? War nicht so gemeint? Jetzt wo’s zur Sache geht, macht er sich in die Hosen! Und das will Offizier sein?

Mir scheint, Sie haben zeitweise den Verstand verloren.
Ich hoffe, das gibt sich bald wieder.
Gute Besserung – und nichts für ungut!

bleistift Januar 19, 2016 um 00:19

@ Goodnight

“Muslimische Security verprügelt Christen im Asylheim Christliche Flüchtlinge sind in Heimen Schikanen und Gewalt durch Islamisten ausgesetzt. Einige türkisch- und arabischstämmige Sicherheitsleute schauen nicht nur weg – sondern schlagen selbst zu.”

Solche Geschichten gibt es leider.
In Hammelburg an der Saale (lebe nicht weit davon) musste eine Christin tagelang auf dem Balkon einer Unterkunft schlafen und hat von den anderen Mitbewohnern nichts zu essen bekommen, weil sie Christin ist.
In einem Nachbardorf (2 km entfernt) malen die muslimischen Flüchtlingskinder dagegen fleißig Tannenbäume. Die werden dann an die Fenster des ehemaligen Gasthauses gehängt, das als Flüchtlingsunterkunft fungiert.
Wohl um die latent vorhandenen Aggressionen der Dorfbevölkerung zu minimieren.
In einem anderen Nachbardorf haben sich schon einige Leute zusammen geschlossen und das leerstehende Pfarrhaus gekauft. Nur um zu verhindern, dass dort Flüchtlinge einziehen.
Es rumort schon. Das ist leider zu spüren.

bleistift Januar 19, 2016 um 00:21

@ wols

“Das ist heute völlig anders. Es gibt keine humanitären Gründe so zu verfahren und keine ökonomischen.”

Natürlich gibt es humanitäre Gründe.

Dipfele Januar 19, 2016 um 00:25

Wenn wir – ok, leicht übertrieben – schon bei mühsamen Rechtsfragen zu verfassungskonformem Regierungshandeln sind, hier noch was über einen rechtswidrigen Krieg:

https://gabrielewolff.wordpress.com/2016/01/18/kampf-gegen-den-is-deutschland-zieht-in-einen-rechtswidrigen-und-sinnlosen-krieg/

wols Januar 19, 2016 um 00:35

bleistift Januar 19, 2016 um 00:21
Natürlich gibt es humanitäre Gründe.

Die kann es nur dann geben wenn 66% der Syrer männlich sind. Die Frauen, Kinder, Alten, Arme, Kranke sterben in Syrien. Da kann man sich nicht auf humanitäre Gründe berufen.

wols Januar 19, 2016 um 00:36

Dipfele Januar 19, 2016 um 00:25
rechtswidrigen Krieg

Das hat seit Jugoslawien doch schon Tradition. Du willst jetzt doch nicht die Tradition über den Haufen werfen?

bleistift Januar 19, 2016 um 00:47

@ wols

“Die kann es nur dann geben wenn 66% der Syrer männlich sind. Die Frauen, Kinder, Alten, Arme, Kranke sterben in Syrien. Da kann man sich nicht auf humanitäre Gründe berufen.”

Die Leute sind doch nicht blöd. Die Schleuser bieten da sicherlich umfassende Infos an als Gegenleistung für Geld.
Es gibt den Familiennachzug.
Die Frauen und Kinder warten solange wohl in den Flüchtlingslagern in der Türkei oder im Libanon.

wols Januar 19, 2016 um 00:53

Es gibt den Familiennachzug? Wann? Diesen Monat gibt es den, im nächsten wird er eingeschränkt, danach wieder erlaubt. Was gilt denn nun?
Was ist mit denen die arm sind oder krank? Ist deren Leben weniger wert? Ist nur Leben welches mit einem jungen kräftigen Mann verwandt ist wert gerettet zu werden? Wenn man in den Flüchtlingslagern bleiben kann, wieso kann der junge kräftige Mann dort nicht bleiben? Wieso kann die Familie dort nicht bleiben? Kommt der böse Erdogan mit dem Messer?
Nein, man kann es drehen und wenden wie man will: es ist nicht humanitär sondern höchst selektiv, nach nicht humanitären Gründen.

bleistift Januar 19, 2016 um 00:58

@ wols

Du kannst den Menschen nicht verübeln, nach einem besseren Leben zu streben.
Das ist in den Flüchtlingslagern im Libanon mit Sicherheit nicht drin und in der Türkei wurde angeblich grade erlaubt, dass Flüchtlinge in der Türkei arbeiten dürfen.
Da gibt es Gerüchte, da rumort es und viele machen sich dann eben auf den Weg.
Mutter Merkel ist in den Drittte Welt Medien weltweit ein Thema.
Man kann Menschen nicht verübeln ein besseres Leben anzustreben.

bleistift Januar 19, 2016 um 01:10

@ gelegentlich

“Und der geht weiter und dieses Land liefert immer noch (!) Waffen dahin. Über Saudi-Arabien, Katar usw.”

Und was ist der Vorschlag? Vermutlich ein Waffenembargo gegen Saudi Arabien oder Katar?
Davor kann ich nur warnen.
Die Saudis drehen grade ohnehin am Rad. Die laufen Amok im Jemen und über den niedrigen Ölpreis (der die Konkurrenz in USA und Iran schwächen soll).
Gerade wurden die Sanktionen gegen Teheran aufgehoben.
Das wird Saudi Arabien zusätzlich in Panik versetzen (nicht nur Israel).
Vielleicht sollte man erstmal abwarten wie der Iran sich entwickelt. Denn auch der Iran fällt nun mal grade nicht als Stabilitätsanker in der Region auf. Das ist ja eine Hoffnung die mit dem Fallen der Sanktionen verbunden ist. Iran als zukünftiger Stabilitätsanker der Region der zumindest latent prowestlich agiert und zumindest für stabile Verhältnisse sorgt.
Kann so kommen. Kann auch ganz anders kommen. Iran kann sich auch ermutigt fühlen und eine aggressivere Politik fahren. Israel befürchtet genau das.
An einer Destabilisierung Saudi Arabiens kann aber eigentlich kein vernunftbegabtes Wesen ein Interesse haben.
In Saudi Arabien gibt es schlicht keine liberale Opposition (sieht man von ein paar medienwirksam ausgepeitschten liberalen Bloggern mal ab), es gibt dort auch keinen politischen Islam (wie zum Bsp. die Muslimbruderschaft). Die einzige Opposition die in Saudi Arabien da ist und Menschen mobilisieren könnte ist faktisch die Qaida. Der radikale Salafismus.
Zugespitzt formuliert: wenn das Königshaus fällt, wird in Saudi Arabien der Dschihadismus die Macht übernehmen.
Deshalb sollte man vielleicht mal vorsichtig sein mit entsprechenden Forderungen.
Da empfiehlt sich eher Frank Lübberdings berühmte Realpolitik..

Realpolitik ist gefordert im Umgang sowohl mit Saudi Arabien als auch mit dem Iran. Denn dass Iran ein stabilisierender Faktor sein kann, das muss sich bitte erst noch erweisen.

wols Januar 19, 2016 um 01:16

bleistift Januar 19, 2016 um 00:58
Du kannst den Menschen nicht verübeln, nach einem besseren Leben zu streben.

Ich verüble es nicht den Menschen die hier herkommen ob Mann oder Frau, schwach oder stark. Die handeln rational und richtig. Es sind unsere Politiker die inhumane Arschlöcher sind die geteert und gefedert gehören.
Es sind unsere Politiker die diese Rahmenbedingungen setzen, die Frauen, Kinder, Alte, Kranke und Schwache umbringt. Unsere Politiker sind die inhumanen Mörder die sich aber sehr humanitär darstellen in dieser Flüchtlingskrise.

wols Januar 19, 2016 um 01:20

bleistift Januar 19, 2016 um 01:10
Und was ist der Vorschlag? Vermutlich ein Waffenembargo gegen Saudi Arabien oder Katar?

Internationale Sanktionen. Wird natürlich nie passieren, aber das ist mein Vorschlag.
Idealerweise Regime Change natürlich :)

Wenn ich Saudi Arabien und Israel höre fällt mir bei keinem der beiden “Stabilitätsanker” oder “prowestlich” oder “stabile Verhältnisse” ein. Im Gegenteil, diese Beiden sind die mit weitem Abstand größten und vor allem reichsten Kriegstreiber, Staatsterroristen und Kriegsteilnehmer dort unten.

bleistift Januar 19, 2016 um 01:39

@ wols

Wenn du einen kompletten Zusammenbruch der arabischen Welt erleben möchtest, yep – dann sollte man internationale Sanktionen verhängen.
Israel hat damit erstmal wenig zu tun. Israel kann gar nicht als Stabilitätsanker fungieren. Israel könnte bestenfalls die Lage ein wenig entspannen.
Hauptsächlich haben wir einen ideologischen Konflikt zwischen Saudi Arabien (und Ägypten mit seiner Armee) und Iran und Verbündete.
Da können wir jetzt alle beten, dass es bei einem Kalten Krieg bleibt.
Das so ziemlich Dümmste was man tun könnte ist, da noch zusätzlich Öl in’s Feuer zu gießen.
Die derzeitige saudische Regierung reagiert erkennbar (!!!) nicht rational. Ansonsten hätten sie den schiitischen Prediger nicht hingerichtet.
Soll man die jetzt nun noch mehr in Panik versetzen?

Verhindert werden sollte unbedingt, dass Saudi Arabien massenhaft Moscheen auf deutschem Boden betreibt. Das haben sie ja leider schon angekündigt. Das Wenigste was wir hier brauchen, ist eine Ausbreitung des wahabitischen Islam.
Da wäre es dringend nötig, das Dtl. sagt dass das nicht geht.

Und “Regime Change”: was willst du denn da auswechseln?
Glaube mir bitte, wenn ich dir sage, dass es dort keine liberale, nicht mal eine moderat-islamistische Opposition gibt.
Wenn das Königshaus fällt, werden dort die Dschihadisten die Macht übernehmen.
Dann haben wir den Dritten Weltkrieg.

petervonkloss Januar 19, 2016 um 02:33

Der Unhalbsatz oder Unsatz des Jahres wäre für mich: „…das muss man differenzieren“.

Man müsste da mal eine differenzierte Analyse machen….

petervonkloss Januar 19, 2016 um 02:43

So gesehen ist natürlich „differenzieren“ auch das Unwort des Jahres.

Systemfrager Januar 19, 2016 um 06:49

Mir bleibt also eigentlich wirklich nur noch die Kündigung …
und linke Gutmenschen aus der Menschenliebe arbeiten lassen

Erstens sind viele von ihnen extrem fordernd. Kommen zu mir und verlangen, dass ich ihnen jetzt sofort eine Wohnung und ein schickes Auto und am besten auch gleich noch einen richtig guten Job beschaffe, weil ich das ja müsste, dafür sitze ich ja da und sie seien ja nun mal hier angekommen. Wenn ich das dann ablehne und stattdessen versuche, ihnen zu erklären, dass das nicht geht, dann werden sie oftmals laut oder auch mal richtig aggressiv. Ein Afghane hat erst letztens gedroht, er werde sich umbringen. Und ein paar Syrer und eine Gruppe Afghanen haben erklärt, sie würden in den Hungerstreik treten, bis ich ihnen helfen würde, an einen anderen Platz zu ziehen. Eine ursprünglich aus dem arabischen Raum stammende Kollegin von mir haben sie mal wirklich angeschrien “Wir köpfen dich!”. Wegen solcher und anderer Sachen war die Polizei mehrmals in der Woche bei uns.

Zweitens machen sie häufig sehr unzuverlässige Angaben. …

Drittens halten sie sich nur selten an Absprachen. …

Und viertens, und das ist für mich das Schlimmste: Einige der Flüchtlinge verhalten sich indiskutabel uns Frauen gegenüber. Es ist ja bekannt, dass es vor allem alleinstehende Männer sind, die hierher zu uns kommen, etwa 65 Prozent oder vielleicht sogar 70 Prozent, würde ich mal ganz persönlich so schätzen. Die sind alle noch jung, erst so um die 20, höchstens 25 Jahre alt.

Und ein Teil davon achtet uns Frauen überhaupt nicht. Sie nehmen es hin, dass wir da sind, das müssen sie ja auch, aber sie nehmen uns überhaupt nicht ernst. Wenn ich als Frau ihnen etwas sage oder ihnen eine Anweisung geben will, dann hören sie mir kaum zu, tun es sofort als unwichtig ab und wenden sich danach einfach noch einmal an einen der männlichen Kollegen.

weiter >>>

Systemfrager Januar 19, 2016 um 06:51

Hier sieht man welche Lügen die NGOs und verschiedene Missionäre in den Drittländern über den westlichen Kapitalismus erzählen

Systemfrager Januar 19, 2016 um 07:04

Wollte man jetzt boshaft sein, würde man sagen:
Es hat lange gedauert aber der Zahltag ist gekommen:
Der deutsche Wohlstand war kein Ergebnis der deutschen Besonderheit, fleißige, überkluge Menschenrasse usw usw
(Tja, man wagt sogar zu sagen: Schade, dass auch die Deutschen keine besonder Menschen sind … dem Planeten würde das gut tun.)
Der deutsche Wohlstand war nur eine Strategie der Amis: Einen Kapitalismus präsentieren, den es so nie gab und nie geben kann, mit dem man den Kommunismus im Osten blostellen würde. DE war ein Schaufenster von Amis gegen den Kommunismus
Die dreiste Lüge hat geklappt … deshalb lügen die westlichen Medien heute immer weiter, wie es nicht einmal Goebb* wagte … die Kommunisten können dem Westen nicht einmal Wasser reichen

Goodnight Januar 19, 2016 um 07:17

Tick Tack, Tick Tack, …

“Demnach büßt die Union kräftig in der Gunst der Wähler ein. Im neuen INSA-Meinungstrend verlieren CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche 2,5 Prozentpunkte auf 32,5 Prozent, wie Zeitung „Bild“ am Dienstag berichtete. Dagegen gewinnen SPD, AfD und FDP hinzu. Die SPD legt einen Punkt auf 22,5 Prozent, die rechtspopulistische AfD ebenfalls um einen Punkt auf 12,5 Prozent und die FDP 0,5 Punkte auf 6,5 Prozent zu. Die Linke bleibt bei zehn Prozent, die Grünen verlieren 0,5 Punkte auf 9,5 Prozent.”

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/dobrindt-fordert-von-merkel-kurswechsel-in-asylpolitik-14021904.html

(Jockel, danke für das Angebot, aber ich wäre ja jetzt bescheuert, meinen Kurs zu wechseln und dagegen zu wetten :-) )

Goodnight Januar 19, 2016 um 07:23

18 Tage in Deutschland im Überblick. (insbesondere für gute Menschen.)

https://www.youtube.com/watch?v=cbRpQ1SAMIw&feature=youtu.be

Wäre angebracht, dass gelegentlich oder linus hier zu mal etwas sagen könnten. Mal Stellung beziehen zu Realitäten.

gelegentlich Januar 19, 2016 um 07:35

@goodnight 07:23 Uhr

„Wäre angebracht, dass gelegentlich oder linus hier zu mal etwas sagen könnten. Mal Stellung beziehen zu Realitäten.“

Habe ich doch gestern schon, 20:47 Uhr:

„Die Twitter-Fälle muss Niemand in Zweifel ziehen. Je nachdem in welche soziokulturelle Gruppe man Sie einordnet: danach könnte man mit dem gleichen Verfahren ungleich längere und eindrucksvollere Twitter-Serien dieser Art füllen. Für mich selber gilt das Gleiche, für @Goodnight auch.“
Das bezieht sich nicht auf diesen Film, den ich jetzt nicht im einzelnen betrachten werde. Agitprop sagte man früher.

Till Januar 19, 2016 um 08:03

Selektive Wahrnehmung und Hysterie -Hype

Das Problem zur Zeit ist doch, dass über jeden Fehltritt den sich Flüchtlinge leisten mehr oder weniger sofort bundesweit berichtet wird. Gestern hat jemand eine Liste aus Sachsen in einem anderen Forum zu Sex Verbrechen gepostet. In dem erfassten Zeitraum sind über 70000 Flüchtlinge durch Sachsen durch. Aber es gab nur 4 sexuelle Übergriffe. Wenn es Deutsche wären, würden sich die Zahlen kaum unterscheiden. Bei Flüchtlingen wird es nur sofort in die breite Öffentlichkeit getragen und so bekommen die Leute Angst. Bei der Menge an Flüchtlingen in Deutschland, bleiben Probleme gar nicht aus, gewisse Delikte steigen an, vor allem Dinge wie Ladendiebstahl (übrigens, eine Packung Schokolade im Laden aufmachen ist Diebstahl. Wir wissen so was natürlich, aber in den Ländern aus denen viele Flüchtlinge stammen, ist es normal vor dem Kauf etwas zu testen. Das machen die hier auch, bis sie durch Integration lernen, dass das nicht erlaubt ist. Es wird aber als Diebstahl in den Polizeistatistiken aufgenommen).

Wie sehe es aus, würde ich jede von einem deutschen Sachsen begangene Straftat/Verfehlung/Dummheit hervorheben?

,,Mann mit Nazi-Helm und Hitlerbart randaliert auf Rodelhang”

Nein, den Titel habe ich mir nicht ausgedacht. Das ist Sachsen.

radiodresden.de/nachrichten/lokalnachrichten/mann-mit-nazi-helm-und-hitlerbart-randaliert-auf-rodelhang-1195099/

,,Sachse betrunken und mit Pistole auf Autobahn unterwegs”

merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/sachse-betrunken-pistole-autobahn-unterwegs-294521.html

,,Arzt aus Sachsen will keine Ausländer behandeln”

ksta.de/politik/sachsischer-arzt-will-keine-fluechtlinge-behandeln-sote,15187246,32494706.html?dmcid=sm_fb_p

,,Frau aus Sachen bucht Bordeaux statt Porto”

http://i.imgur.com/4CPgcFD.jpg

,,Ohne Licht und Fahrerlaubnis: Mann verursacht Unfall bei Flucht vor Polizeikontrolle”

lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Ohne-Licht-und-Fahrerlaubnis-Mann-verursacht-Unfall-bei-Flucht-vor-Polizeikontrolle

Jockel Januar 19, 2016 um 08:12

@bleistift

Hervorragend ihre analyse zum nahen osten.,#regimechange?? Lachhaft. Das wäre leider das blödeste was passieren kann.,es ist geradezu pervers , das man sagen muss, ein glück gibt es keine liberale opposition, sie hätte in folge eines umschwungs keine chance und die dschihadisten würden einfach übernehmen.
@ goodnight

Danke für den link zu den beiden russinnen in der faz, tolle mädels,die eine sogar putinkritikerin,das mädel hat eier.
Ansonsten ganz klare gedanken, zu denen einige männliche abbilder in deutschland wohl nicht mehr fähig sind. Bin mal gespannt , ob der netzfeminismus hier reagiert, ich spiel es mal in deren timeline. Meine hoffnung ist aber gering, zu verkrustet ist deren weltbild.

Der streit hier spiegelt 1 zu 1 die situation im lande wieder, zwar noch auf etwas höherem niveau, aber die nerven liegen blank, nicht gut , wenn nur noch emotionen entscheiden.

@gel, linus

Gut geschlafen? Gemüter beruhigt? Dann kann es ja weiter gehen. Was ihr hier als rechts und hetze diffamiert, ist einfach rationales denken ,das sich traut auch mal in die tiefe zu gehen und einen infantilen idealismus nicht so einfach hinterherrennt.

Einem goodnight mit göring zu vergleichen ist schon ein starkes stück.
20 prozent der deutschen sind wahrscheinlich für rechtsradikale parolen empfänglich , weil ungebildet, soziale probleme , keine aufstiegschancen usw.
Aber mit denen werden wir fertig, trotz kollateralschäden, verbrechen gibt es leider immer wieder, man kann sie bekämpfen, aber vieles nicht verhindern, so ist das leben, leider.

Aber das gildet auch für die zuwandererseite, da wird der anteil an problemfällen noch grösser sein, da noch weniger bildung, herkunft aus archaischen gesellschaften, dazu noch der rigide islam in seiner heutigen ausprägung, noch mehr soziale probleme , da kaum integrationschancen usw. Und sofort.
Das ist keine hetze das ist ganz klare, kalte analyse. Dann sieht man die probleme ,die hier anrollen.und muss sich überlegen, was man tun kann, entscheidungen fällen. Da werden auch fehler passieren, aber es wird besser sein als nix zu machen. Weil alternativlos.

@ gel
Natürlich ist ihr umfeld anders, sie haben es sich ja bewusst ausgesucht. Seien sie froh , das sie hier sind , andere meinungen hören und hoffentlich mal über diese nachdenken, das ist ne chance zur weiterentwicklung. Ich höre ihnen und anderen auch zu und denke darüber nach. Nur so kann es gehen, wenn nicht ist das land einfach im arsch.

Jockel Januar 19, 2016 um 08:19

@ goodnight

Ich verstehe, das sie das wettangebot nicht annehmen, sie wären auch der falsche partner, habe zwar versucht sie noch hochzuzocken und auf den geschmack der dame des hauses gebaut.

Egal, das schauspiel beginnt und ich bin gespannt was frau merkel mit ner 7 und ner 8 in der hand jetzt noch aus dieser pokerrunde macht.

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 08:24

@gelegentlich
“danach könnte man mit dem gleichen Verfahren ungleich längere und eindrucksvollere Twitter-Serien dieser Art füllen.”
Könnte man eben nicht, sonst wäre es längst geschehen!

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 08:34

@Linus:

“Treibjagd auf Flüchtlinge, brennende Turnhallen usw. ”

Sonst geht´s Ihnen gut? Inhalt meiner Erwiderung auf “gelegentlich” waren Meinungsäusserungen und Medienberichte. Für Ihre Phantasien bin ich nicht verantwortlich.

Gruss,
Thorsten Haupts

someone Januar 19, 2016 um 08:38

Der Flensburger Landrat Johannes Tiedje schrieb 1946, „daß wir Niederdeutschen und Schleswig-Holsteiner ein eigenes Leben führen, das in keiner Weise sich von der Mulattenzucht ergreifen lassen will, die der Ostpreusse nun einmal im Völkergemisch getrieben hat.“

„Sowohl rassenmäßig als auch in kultureller und geistiger Hinsicht sind die Flüchtlinge artfremd in Südschleswig. Den größten Teil bilden Ostpreußen von slawisch-germanischer Blutmischung, deren Mentalität die Grundlage für die ganze deutsche Eroberungspolitik von Friederich dem Großen bis Hitler ist.“

gelegentlich Januar 19, 2016 um 08:40

@ Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 08:34 @Alle

Kleine methodische Bitte: bei Zitaten, in denen ein anderer Kommentator angesprochen wird, bitte immer den Zeitpunkt des Beitrags angeben. Der Thread ist so groß dass sich das sonst schlecht finden läßt. – Das war auch der Grund, warum @Daniel am letzten Freitag (nicht Samstag) einen anderen Seitenumbruch ausprobiert hatte.

@someone: bin begeistert! Made my day! 1946!

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 08:50

@ gelegentlich: Okay

@someone:

Wird sich natürlich auch diesmal irgendwie zurechtschaukeln. Nur – anders als nach dem Zweiten WK – eben mit Slums, NoGo Areas für Frauen/Juden/Schwule und staatsfreien Zonen in einigen Grosstädten. Das ist nach den ausnahmslosen Erfahrungen aller Länder mit Massenimmigration aus dem Gürtel zwischen Marokko und Pakiastan eine ziemlich sichere Vorhersage.

Gruss,
Thorsten Haupts

Systemfrager Januar 19, 2016 um 09:01

“… danach könnte man mit dem gleichen Verfahren ungleich längere und eindrucksvollere Twitter-Serien dieser Art füllen.”
Könnte man eben nicht, sonst wäre es längst geschehen!

BINGO!
Die Gutmenschen hätten das schon längst getan. Nietzsche hatte da Recht, die Gutmenschen sind feige Menschen und schwache Denker, und vor allem fiese Schleimer, die würden es tun, um sich von dem Regime korrumpieren zu lassen. Man schaut sich nur die Generation der 68-er an. Joschka, Gerhard, …

Till Januar 19, 2016 um 09:14

Ich finde es lustig wie die Rechten sich sonst immer über die ganzen SJWs und Feministen beklagen, die ja ach so oft Vergewaltigungen erfinden (Stichwort Campus Rape Stories in den USA), aber wenn es ihnen in die Hände spielt…nun ja.

,,13-JÄHRIGE IN BERLIN-MARZAHN

Polizei dementiert Vergewaltigung und appelliert an Internetnutzer”

http://www.berliner-zeitung.de/polizei/13-jaehrige-in-berlin-marzahn-polizei-dementiert-vergewaltigung-und-appelliert-an-internetnutzer,10809296,33548968.html

Die Wahrheit kennt nur das Mädchen. Aber eine Cousine, die bei der NPD mitläuft, macht es nicht gerade glaubwürdiger.

Illegalisierte Menschen in Deutschland

Ich kann mir ein Leben mit Hunger, fehlender Krankenversicherung und permanenter Angst, für mich gar nicht vorstellen.

,,Wild Germany – Illegal in Deutschland”

https://www.youtube.com/watch?v=deY3293Xs7c

,,Wild Germany” hat oder hatte immer recht coole Reportagen. Am schlimmsten war vielleicht die Folge über ,,Bugchaser”. Sorry, wenn es ein bisschen Offtopic war, aber das Format ist ziemlich gut! Es gibt übrigens einen sog. “Denunziationsparagraph“ im Aufenthaltsgesetz, wonach sich jeder Mensch strafbar macht, der illegalisierten Menschen hilft.

Eagon Januar 19, 2016 um 09:19

“Nun, der fundamentale Widerspruch, zumindest im real existierenden Neoliberalismus, ist der zwischen dem in der neoliberalen Rhetorik so vielbesungenen “freien Markt“ und der Tatsache, dass der Neoliberalismus vor nichts eine größere Angst hat als vor einem wirklich freien Markt. Der “freie Markt“ ist nur für die ökonomisch Schwachen, ob Personen oder Staaten, gedacht, während die ökonomisch Starken, insbesondere Großkonzerne, durch staatliche Interventionen vor ebendiesen Kräften zu schützen sind. Der Neoliberalismus benötigt also für seine eigentlichen Ziele, nämlich die einer Umverteilung und beständigen Akkumulation, ganz wesentlich den starken Staat, der die “Marktfreiheit“ in seinem Sinne reguliert. ”

http://www.nachdenkseiten.de/?p=30286#more-30286

Stellen wir doch mal das ganze Thema vom Kopf auf die Füße.

Im Nildelta sind drei Weizenernten jährlich möglich.

Wären es.

Denn statt Weizen wachsen dort jetzt Rosen.

Es war den ägyptischen Bauern nicht möglich gegen den subventionierten Weizen aus Europa zu konkurrieren.

Nachdem die örtlichen Strukturen der Selbstversorgung einmal zerstört waren, die eine große Bedeutung für die billige Nahrungsmittelversorgung im arabischen Raum hatten stieg der Weizenpreis wieder.

In der Folge kam es zu den arabischen Frühlingen, die Hungeraufstände waren.

Und irgendwann lesen wir dann irrationale Statements wie Grenzen dicht machen, von Leuten die das System auf den Status eines Konsumenten reduziert hat und die nun ihrerseits befürchten, dass einzige halbwegs menschliche was ihnen verblieben ist zu verlieren ihr individuelles Konsumniveau.

Linus Januar 19, 2016 um 09:24

@Goodnight:
„Wäre angebracht, dass gelegentlich oder linus hier zu mal etwas sagen könnten. Mal Stellung beziehen zu Realitäten.“
Ich nehme das durchaus wahr. Ich nehme auch die Selektierungen wahr, die du ungeprüft übernimmst bzw. selbst vornimmst. Du leistest durch diese Art von bewusster(!) Desinformation der Bildung pauschaler Feindbilder und Gruppenstigmatisierungen Vorschub.

Du gehst sogar noch weiter:
“Danach wird man wieder zwischen Flüchtlingen, Kriminellen, Arabern, Moslems, Terroristen etc. differenzieren können.
Aber zur Zeit ist das kontraproduktiv.”
Im Klartext: du äusserst hier Vorhinein(!) ‘zeitweiliges’ Verständnis für allfällige Pogromstimmungen (<- wegen pauschaler 'Angst') und beförderst sie damit.

Beides zusammen erfüllt den Tatbestand der Hetze. Es ist an der Zeit, dass du und der Blogbetreiber dazu Stellung nehmen.

Eagon Januar 19, 2016 um 09:26

“Ein Beispiel mit gravierenden Folgen sind die Agrarsubventionen. Die USA und die EU subventionieren ihre Landwirtschaft mit etwa 1 Milliarde Dollar pro Tag. Würden die reichen Länder diese Eingriffe in den „freien Markt“ abbauen, könnten die Entwicklungsländer ihre Agrarexporte um mehr als 20 Prozent und das Einkommen der ländlichen Bevölkerung um etwa 60 Milliarden Dollar pro Jahr erhöhen – ein Betrag, der größer ist als die gesamte Entwicklungshilfe der EU. ”

http://www.nachdenkseiten.de/?p=30286#more-30286

Sigmar Gabriel das Lobbyistenzäpfchen will Marokko und Algerien dazu zwingen Kinder deutscher Touristen und einheimischer Frauen wieder zurück zu nehmen, sonst wird die Entwicklungshilfe gekürzt.

Hat es nur eine Rücktrittsforderung an Steinmeier wegen des Attentats bei denen deutsche Touristen ermordet wurden gegeben?

Systemfrager Januar 19, 2016 um 09:27

@Eagon
BINGO!
1:
Mit Industriegüter kann der Nicht-Westen dem Westen nicht konkurrieren. Nur mit den Landwirtschaftlichen.
Und was macht der Westen? Richtig! Die landwirtschaftlichen Güter werden massiv subventioniert. Der Nicht-Westen wird ökonomisch vernichtet. Und die Barbaren anti portas!
2:
Putin hat das fiese Spiel des Westens durchschaut. Embargo auf die landwirtschaftlichen Produkte. Hut ab Herr Putin!

Linus Januar 19, 2016 um 09:38

@Thorsten Haupts:
“Inhalt meiner Erwiderung auf “gelegentlich” waren Meinungsäusserungen und Medienberichte.”

Inhalt ihrer Erwiderung war “auf die Kacke hauen”. Die Äusserung lässt bewusst einen grossen Interpretationsspielraum, die mangelnde Präzision ist intendiert.

Natürlich habe ich das auf die Spitze getrieben, um Ihnen durchaus mögliche randständige Deutungen vorzuführen. Es erfreut mich, dass Sie im Nachhinein den Interpretationsspielraum eingrenzen und sich gegen solche Deutungen verwahren. Genau das war meine Absicht.

JHM Januar 19, 2016 um 09:39

Ich find das hier immer so niedlich, wenn die Kinderchen aus der linksalternativen Krabbelgruppe mit sich hysterisch überschlagenden Stimmen “Hetze!” kreischen, wenn realitätsbezogene Kommentare nicht ihrem lustigen Weltbild entsprechen.

Das Problem mit den kleinen Schreihälsen ist leider, daß sie zumeist nur auf die harte Tour etwas zu lernen imstande sind. Stichwort Herdplatte. Genau eine solche Art der Erweiterung des leicht verstockten Erfahrungshorizonts der süßen Racker zeichnet sich derzeit im Lande überdeutlich ab. Ich bin schon sehr auf die betretene Stille in der Krabbelgruppe gespannt, wenn die Realität gnadenlos alle Traumtänzereien wegfegt. In Österreich geht es ja bereits los.

gelegentlich Januar 19, 2016 um 09:39

@Linus 09:32 Uhr

„Beides zusammen erfüllt den Tatbestand der Hetze. Es ist an der Zeit, dass du und der Blogbetreiber dazu Stellung nehmen.“
Ich bin nicht der Blogbetreiber. Diese Art von „Berichterstattung“ finde ich irreführend, demagogisch, Agitprop halt. Damit setze ich mich, wenn die Zeit langt, inhaltlich auseinander. Zumal ich in einem Fall (Goodnight) das auch deshalb hohl finde, weil nach meiner Meinung die gleiche „Methode“, nur noch schriller-atemloser, bei TTIP schon längst hätte kommen müssen, beim Regime Change-Versuch in Syrien auch. Entweder ich vertrete „Werte“ oder ich tue es nicht.
@Eagon
Herzlichen Dank! Das trifft den Nagel m.E. auf den Kopf. Es geht doch um die Ursachenbekämpfung, angeblich.

Linus Januar 19, 2016 um 09:49

@gelegentlich:
NB: “Ich bin nicht der Blogbetreiber.” Das ist mir durchaus klar!

holger Januar 19, 2016 um 10:00

Ich nehme weiterhin an, dass die allermeisten Welcomer keine Ahnung davon haben, was das alles für die Zukunft bedeutet.

Als Welcomer würde ich mich demnächst nicht mehr outen wollen. Es könnte gefährlich werden. Irgendwann kommen auch die aller Dümmsten darauf, wer hier für den „GAU“ den kommenden verantwortlich zeichnet. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis man an den Welcomern ein Zeichen setzen wird. Das Lager Pro und Contra verhärtet sich jede Stunde, die es ohne Lösung weiter gehen wird. Ich kenne ja einige Welcomer, die mittlerweile sich selber und die Situation sehr skeptisch sehen. Man muss einfach im Gespräch nur Fragen: „WER schafft das“? Einfach nur nach dem Personal fragen, und schon sind sie am überlegen, weil sie keine Antwort haben!

Irgendeiner hat doch den „politischen“ Willen, der überhaupt nicht legitimiert ist, umzusetzen. Und was ist? Hier im Blog werfen sie sich Kriminalitätsstatistiken um die Ohren. Die aus der Vergangenheit sind, und das Reale überhaupt nicht abbilden. Das ist auch die hohe Kunst der Verblödung!

Dann auch noch solche Aussagen: „Aber in meinem Umfeld ist es aber ruhig“ da klatschen wir doch alle in die Hände und freuen uns doch mit! BRAVO!!!

Große Verlierer werden die Soziologen und Pädagogen und all diese Vollhonks sein, die keine Ahnung von einer Planung haben. Sie mischen sich in Dinge ein, wo sie überhaupt keine Ahnung von haben. Woher denn auch. Diese Gruppen sind eh minderen Verstandes. Es gibt nichts schlimmeres, als einen Lehrer der nicht mehr weiß, wie seine Schüler wissen sollten. Es gibt Berufsgruppen, die haben das Planen gelernt. Nur haben die ja leider nichts zu melden. Die sitzen nicht in den legitimierten Parlamenten. Da sitzen die Honks, die meinen, etwas in der Rübe zu haben. Vollstudierte Nichtskönner. Fern ab jeglicher Realität von geistes Größen geprägte Tauge zu Nichts. Und beklatschen sich selber.

Ich frage nochmal: WER?! IHR?! Erzählt mir WER! Zeigt mir einen Plan, und ich lasse mich gerne überzeugen. Wollt IHR bestimmen wer das WER ist? Die meisten Klugschwätzer hier, sind nämlich nicht das WER sondern das Problem, welches das WER wieder auszubaden hat!

IHR könnt EUCH nämlich nur auf den Rücken anderer eure dämlichen Worthülsen hier niederschreiben. IHR solltet euch um das WER kümmern, die sich in Nacht-Schichten Gedanken darum machen, wie EUER Arxxx noch beschützt werden kann. Denn dazu seid IHR nicht fähig.

Es wird nämlich nicht mehr lange dauern, dann sind nicht mehr die Einwanderer am Pranger (was eh eine Idiotie ist), sondern dann geht es den Ultras unter den Gutschwätzern an den Kragen. Dann gibt es auf Fratzenbuch einen Flash-Mob und schon wird der ein oder andere im Krankenhaus landen. Oder wird gefesselt auf dem Baum verfrachtet.

Den Gutschwätzern geht nämlich die Luft aus. Weil sie nicht das WER beantworten können, und auch nicht sind. Schönes Wort dazu „Nachhaltig“. Denn das, was jetzt passiert wird die nächsten Jahrzehnte viele WENIGE beschäftigen werden. Die Gutschwätzer sind nicht die, die die Scherben dann aufsammeln. Dazu sind die einfach zu Dumm in der Hirse. Die können nur wohl feil daher sabbeln. Zu mehr taugen die nicht.

Linus Januar 19, 2016 um 10:09

@JHM:
“wenn die Realität gnadenlos alle Traumtänzereien wegfegt.”
Hättest auch du die Güte, die Realitäten nüchtern zu betrachten, anstatt anderen Hysterie vorzuwerfen?
Ich weiss sehr wohl zu unterscheiden zwischen existierenden realen Problemen und ihren Instrumentalisierungen:
Es gibt ganz offenbar Probleme, deren Ursachen in unter den Flüchtlingen verbreiteten kulturellen und sozialen Prägungen liegen mögen. Das ist nicht von der Hand zu weisen.
Es ist aber sicherlich nicht zielführend, einer unkontrollierten und angstgesteuerten pauschalen Sanktionierung ethnischer Gruppen das Wort zu reden.

chabis Januar 19, 2016 um 10:16
ruby Januar 19, 2016 um 10:20

@ Holgie
Es gibt Soziologen die richtig wahre empirische Feldforschung draussen in der wirklichen Welt treiben …

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 10:21

@ Lübberding, Plasberg & WDR
“Claudia Zimmermannerzählte zwar „totalen Quatsch“, als sie in den Niederlanden von den Direktiven der Ausschüsse berichtete. …”**
*1. Das wäre noch zu hinterfragen!
2. Der WDR hat sich bisher, natürlich nach Tscharchoff, der im Moment etwas schwächelt, als Speerspitze der Russophobie in den deutschen Medien verstanden. Ein anderer Blog hat sich dem nicht immer ganz sachlich angenommen. Besonders das Kommentariat ist, mehr noch als hier, partiell zum Kotzen.
Da muss die Kompetenz der Manipulation im Im Inland erst mal aufgebaut, verstärkt und in die richtigen Bahnen gelenkt werden, so dass es Michel und Tschantalle nicht vordergründig merken.
** Es gibt so etwas wie vorauseilendem Gehorsam, nicht nur in der Presse. Wer Karriere machen/sein Brot verdienen will, berichtet das, was die Chefs hören und sehen wollen. Fall Koch/Bender schon vergessen?

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 10:24

@ Ein Stern, der „totalen Quatsch“* heißt ist weg geflogen. :-(

peewit Januar 19, 2016 um 10:26

@chabis Januar 19, 2016 um 10:16

Danke für den Link!

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 10:27

@chabis
Der Žižek ist auch nur einer von diesen wortgewandten Schwätzern. Der hat überhaupt nicht kapiert, gegen wen sich die Sexattacken – über den Aspekt der sexuellen Befriedigung hinaus – tatsächlich richten.

Eagon Januar 19, 2016 um 10:27

Für Goodnight ist das hier seine Experimentierstube.

Die Sendungen im Fernsehen wie Plasberg, usw. sollen ja gerade ein vertiefstes Nachdenken verhindern.

Das tut Goodnight mit seinen Statements bis zum Erbrechen.

Jetzt ist sogar schon Holger auf diesen oberflächlichen Law und Order Zug aufgesprungen.

holger Januar 19, 2016 um 10:27

ruby Januar 19, 2016 um 10:20
@ Holgie
Es gibt Soziologen die richtig wahre empirische Feldforschung draussen in der wirklichen Welt treiben …”

Die arbeiten für Google LOL

holger Januar 19, 2016 um 10:32

Eagon

–>Jetzt ist sogar schon Holger auf diesen oberflächlichen Law und Order Zug aufgesprungen.”

Na warum denn wohl? Weil die Prinzen der Soziologie und Watte Bausch Werfen, in ihren Strumpfhosen mit ihrem kleinen Latrinum am Ende sind etwa?

Weil es am Ende immer in Law and Order enden wird etwa?

Ihr könnt natürlich auch Vortänzer für die Antänzer werden.

Systemfrager Januar 19, 2016 um 10:33

Tja, der Gott muss auf der Seite der Kommunisten stehen:

Das National Bureau of Statistics of China berichtete heute die Daten zu den nominalen Einzelhandelsumsätzen für den Monat Dezember 2015. Die Wachstumsrate lag im Dezember 2015 bei +11,1% zum Vorjahresmonat, bei einem nominalen Umsatz von 2,8635 Billionen Yuan. Real stiegen die Einzelhandelsumsätze offiziell um +10,7% zum Vorjahresmonat. Die Daten der chinesischen Einzelhandelsumsätze reflektieren auch die Umsätze aus den PKW-Verkäufen.

querschuesse.de >>>
Die verdammten Chinesen!
Die hatten aber nie in ihrer ganzen Geschichte einen sado-masochistischen, blutrünstigen, tyrannischen, psychopathisch eitlen und eifersuchtigen abrahamschen Gott … nichts was ihm nur ähneln würde …
Warum hilft er ihnen?
;-)

holger Januar 19, 2016 um 10:36

Eagon

man hat es wohl gemerkt, dass es an rund 60-70.000 “Staatsdiener” fehlt…

Ich gehe ne Stufe höher, es fehlt an mindestens 150.000 “Staatsdienern”

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 10:37

Das Wichtigste vom Tage: Gunter Gabriel hat das Dschungelcamp verlassen!

Eagon Januar 19, 2016 um 10:44

@Antänzer

Ja, wieviel demokratische Substanz wärst du bereit für die Goodnightschen Bedrohungsszenarien zu opfern?

Wenn sich das ganze dann mal nicht gegen dich persönlich wenden wird!

“Renommierte Verfassungs- und Strafrechtler arbeiten bereits seit Langem an den Grundlagen eines Sicherheitsstaates und der Entwicklung eines Feindstrafrechtes. Mit einem solchen Feindstrafrecht können dann Bürger, die als „unsichere Kantonisten“ und als „aktuelle Unpersonen“ anzusehen sind, „kaltgestellt“ werden. Zudem soll in besonderen Situationen zur Gefahrenabwehr auch eine „Rettungsfolter“ erlaubt sein.

Prominenter Befürworter der Entwicklung eines Feindstrafrechtes ist der Verfassungsrechtler Otto Depenheuer, der auch Ideenlieferant für Wolfgang Schäuble ist. Es ist aufschlussreich und nicht zufällig, dass wir sowohl in der Geschichte des Neoliberalismus wie auch in der des autoritären Sicherheitsstaates immer wieder auf die Einflüsse von Carl Schmitt, des „Kronjuristen des Dritten Reiches“, stoßen, so auch hier, bei Depenheuer.

In der Person von Wolfgang Schäuble laufen die beiden Stränge “Neoliberalismus“ und “Sicherheitsstaat“ dann in klar erkennbarer Weise zusammen.”

http://www.nachdenkseiten.de/?p=30286#more-30286

chabis Januar 19, 2016 um 10:47

Als Ergänzung zu Zizek ein Interview mit Y.Varoufakis
“Am 9. Februar starten Sie Ihre Bewegung «Democracy in Europe Movement 2025». Was bezwecken Sie damit?
Die Idee kam mir im Sommer, als meine Regierung einwilligte, nochmals 85 Milliarden Euro aufzunehmen. Wenn Europa es auch Jahre nach Ausbruch der Krise nicht schafft, gemeinsam eine Lösung zu finden, wenn Fakten ignoriert werden, dann muss man etwas dagegen tun. Bei unserer Bewegung kann jeder mitmachen, der zum Prinzip der Demokratie steht. Es geht darum, einen Konsens zu finden, wie wir die Krise angehen. Wir brauchen eine demokratische Kontrolle über die Wirtschaftspolitik. Das mag ein utopischer Versuch sein, aber ich sagen Ihnen, die Alternative ist eine Dystopie. …
http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/menschen/die_schweiz_ist_schlicht_ein_wunder/

ruby Januar 19, 2016 um 10:48

@Hammersen

wurde GG für die Hotspotscamps abkommandiert?

@Holger

wieviele Straßenbauer fehlen?

ruby Januar 19, 2016 um 10:50

Weil der GG kann mit seinem Hausboot auch offshore agieren…

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 10:58

@ H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 10:37
… und ich hatte heute Nacht einen Alptraum: Der Umnachtete, der Hobby-Teufelsaustreiber, … und die potentielle Moorleiche haben “wiesaussieht” verlassen. Wäre das langweilig hier! :-(

chabis Januar 19, 2016 um 11:02
JHM Januar 19, 2016 um 11:04

@Linus

Auf Zurufe aus dem Off, die ein unerbetenes “Du” beinhalten und die überdies noch heillos absurde Fehlinterpretationen meines letzten Kommentars zum Inhalt haben werde ich nicht antworten. Ich habe für derlei Unfug keine Zeit.

Linus Januar 19, 2016 um 11:07

@JHM:
“Auf Zurufe aus dem Off [...] werde ich nicht antworten.”
Es reicht völlig, wenn Du sie lesen musst ;-)

wols Januar 19, 2016 um 11:09

Eagon Januar 19, 2016 um 10:44
Ja, wieviel demokratische Substanz wärst du bereit für die Goodnightschen Bedrohungsszenarien zu opfern?

Du kannst es dir raussuchen: entweder du opferst x Quadratkilometer in den Städten von der Fläche der BRD inkl. der dortigen “Subsistenzswirtschaft” plus höherem Sozialetat, oder du opferst deine “demokratische Substanz”.
Das sind beides schlechte Aussichten und mit jedem Immigranten werden diese beiden Alternativen unvermeidlicher. Wahrscheinlich werden sie sogar beide eintreten.

holger Januar 19, 2016 um 11:20

Eagon Januar 19, 2016 um 10:44
@Antänzer

Ja, wieviel demokratische Substanz wärst du bereit für die Goodnightschen Bedrohungsszenarien zu opfern?

Wenn sich das ganze dann mal nicht gegen dich persönlich wenden wird!”

Frage: welche “demokratische” Substanz ?!

Ich opfer hier überhaupt nichts, weil ich nichts zu melden habe! Hier haben ganz andere was geopfert! Und das sind auch nicht die goodnightschen Bedrohungsszenarien! Das ist nun mal die Straße…

Gegen mich persönlich wenden wird? Nöö… ich bin davon nicht betroffen. Erstens bin ich ein Mann, zweitens kann ich auch böse gucken, drittens juckt mich Religion nicht, viertens habe ich dunkle Haare, fünftens kenne ich die Gesetze im Untergrund und sechstens bin ich genau so gut Gutmensch, wie die Einwanderer, nämlich gar nicht!

Die Gutmenschen werden doch selbst von den Einwanderern als tanzende Affen angesehen, weil das soooo in ihrem Kulturkreis nicht vorkommen würde. Gastfreundschaft ja, aber nicht dieser Hype… ich habs schon mal gesagt, als Einwanderer würde ich mir meine Gedanken machen, ob die Gastgeber nicht ein wenig Balla Balla in der Rübe sind.

holger Januar 19, 2016 um 11:23

ruby

–>@Holger

wieviele Straßenbauer fehlen?”

Ersma sind die Brückenbauer gefragt…

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 11:25

Fakten, Fakten, Fakten!

“Die Bundesregierung habe 2015 ihre Zuschüsse für das UNO- Flüchtlingshilfswerk um die Hälfte gekürzt, sagte der FDP-Politiker im ZDF. Deswegen habe den Flüchtlingen in der Türkei, im Libanon und Jordanien das Geld für Lebensmittel gefehlt. Dies sei ein wesentlicher Grund für die Flucht.”
Und wer hat an vorderster Front dafür gesorgt: Der Gollum und Steinmeier, die beliebtesten Politiker in D. Nicht zu vergessen die Bleierne mit ihrer Richtlinienkompetenz.

topi Januar 19, 2016 um 11:40

Aber das kam doch einfach so über uns, die böse Flüchtlingskrise mit den armen Flüchtlingen und den guten Willkommenheißern, zwischen den ganzen bösen Nachbarn, die nicht so gut sind wie wir!

Schließlich habe ich persönlich ein freundliches Gesicht gezeigt!

Und wer mich kennt, weiß, was das für mich bedeutet!

tritt Riechling eigentlich noch auf, als Double?

Ansnsten: natürlich war “Moral” von Anfang an verlogen, geradezu dummdreist verlogen; wenn man sogar die Zahlungen halbiert hat.

Ich habe ausführlich geschrieben, wie eine “moralische” Position, nachdem frau nach dem Reem-Vorfall so blöd-böse dastand, ausgesehen hätte: Flüchtlingslager aufsuchen, mit Milliarden im Gepäck, gesponsorten Nähmaschinen und ähnlichem.

Große Geste, Deutschland nimmt direkt aus den Flüchtlingslagern x-tausend auf.

Illegale Einwanderung geht aber nicht, wir helfen Griechenland und Italien, es werden Flüchtlingscamps aufgebaut, von der EU insgesamt finanziert.

Freundliches Gesicht, geordnete Verhältnisse; moralisch sogar korrekt.

Aber nein, jeder der sich hierher schleppen lässt, kriegt das Glückslos, der Rest verreckt fast, weil u.a. wir zu wenig Geld gegeben haben, aber wir sind die Guten.

Erbärmlich, wie die “Linke” da mitspielt.

gelegentlich Januar 19, 2016 um 11:41

@Manfred Peters 19.01.2016 um 11:25

Denkfehler bei Lambsdorff: wie können Leute, die sich keine Lebensmittel kaufen können, die Schlepper bezahlen?

topi Januar 19, 2016 um 11:45

Zizek

“Damit wollen sie die gesellschaftliche Ordnung stören und generelle Anstandsgefühle verletzen. Die Kölner Vorfälle erinnern an den Karneval, wenn viele Regeln des Zusammenlebens ausser Kraft gesetzt werden. In diesem Sinne war die Kölner Neujahrsnacht ein obszöner Karneval von Underdogs.

Es ging nicht einfach nur um die Befriedigung von sexuell ausgehungerten jungen Männern. Das hätten sie auch anders erzwingen können, etwa im Versteckten, unbemerkt von der Öffentlichkeit. Diese Männer hatten vielmehr grossen Spass daran, ein öffentliches Spektakel des Verschreckens und der Erniedrigung zu inszenieren, indem sie Frauen des privilegierten Deutschlands in eine schmerzvolle Hilflosigkeit trieben und diese auch belästigten und sogar missbrauchten. ”

Nur weil man Zizek heißt, ist man vor blöden Aussagen nicht gefeit.

Tahir-Platz ist auch “Karneval”?
Die Vorfälle, die nicht in der Öffentlichkeit stattfinden, sind dann etwas ganz anderes?

Gerade die große Menge macht es ja extrem unwahrscheinlich, dass es Verurteilungen geben wird. Insofern sogar rational, Öffentlichkeit zu suchen.

Ansonsten gute Aussagen von Zizek im Interview. Samt Flüchtlingcamps in der Levante, auch in Libyen.

Link heißt eben nicht blöde; aber wer ist schon noch links, statt “linksliberal”.

topi Januar 19, 2016 um 11:47

“Denkfehler bei Lambsdorff: wie können Leute, die sich keine Lebensmittel kaufen können, die Schlepper bezahlen?”

Denkfehler bei allen Welcomern: die armen hungernden Flüchtlinge!

Denkfehler bei allen “Moralisten”: wir müssen die doch alle hier aufnehmen, sonst kann man ja nichts tun!

Man man man, wie schwer ist es eigentlich?

topi Januar 19, 2016 um 11:47

Gott gesandt.

topi Januar 19, 2016 um 11:56

@ chabis

Du hattest ja den hier verlinkt.
http://www.nzz.ch/feuilleton/einschliessen-und-ausschliessen-1.18676124#kommentare

Ein launischer Artikel; aber was sagt der Autor?

“Mauern, Wälle und andere Befestigungswerke
Einschliessen und ausschliessen
Ohne Mauern hätte es in der Menschheitsgeschichte keine städtische Kultur gegeben. Dass sie einst zivilisatorischen Fortschritt ermöglichten, heisst nicht, dass sie auch heute nützlich wären.”

Im Text erklärt er nichtmal, was denndas gute an Mauern war.

Etwa weil er dann begründen müsste, wieso dies heute anders aussieht?

Oder sind seine Schilderungen von den Fällen, in denen die Mauern wegen überlegener Angriffstechnik (oder großem Aushungerungspotential) nicht gehalten haben, die Begründung?

Das wäre albern, niemand kann “uns” aushungern; und militärisches Überrennen ist auch weit und breit nicht in Sicht.

Also was will er eigentlich sagen?

Vielleicht erklärt er mal die Redaktionsräume zur “offenen Zone”, jeder darf mitmachen, oder auch mitnehmen, was er will.

Wenn Abgrenzungen so sinnlos sind, heutzutage?

chabis Januar 19, 2016 um 11:56
chabis Januar 19, 2016 um 12:12

@topi Januar 19, 2016 um 11:56
Guckst Du hier. Ist eine der möglichen Antworten
http://www.zeit.de/video/2009-09/37840564001/medienepochen-der-stadt-teil-2
Auch die andern Teile (1 und 3) lohnen, die vorhergehende Werbung
muss man halt ertragen.

topi Januar 19, 2016 um 12:15

Oh Mist.

Da lese ich das Varoufakis-Interview, er spricht einfache Wahrheiten aus, redet mit Sachverstand von der Eurokrise, der Gründung der neuen Bewegung; und dann dieses Statement in der Flüchtlingsfrage.

“Ist nicht das Problem der Linken, dass nur Nationalisten eine einfache Antwort haben auf die Flüchtlingsströme, eine Antwort, die jeder versteht?
>Wir haben auch eine Lösung, die jeder versteht: Öffnet die Grenzen für Flüchtlinge! Hören wir auf, uns kindisch zu verhalten! Das Problem der Linken und der Mitteparteien besteht darin, dass es für sie sehr schwierig geworden ist zu sagen, was sie denken. Die Rechte hat kein Problem damit. Sie sagen: Tötet die Syrer, errichtet Grenzzäune, versenkt ihre Boote! Ich glaube ganz fest daran, dass auch wir aussprechen sollen, an was wir glauben. ”

Für welche und wie viele Flüchtlinge, offenbar für alle? Auch alle Elendsmigranten, oder Lage-Verbesserungs-Migranten (Elendsmigranten ist für viele gar nicht passend, die aus der Mittelschicht ihrer Länder kommen).

Und was passiert dann?

“Die Demografie ändert sich in Europa radikal. Wir überaltern. ”

Oh nein; auch du , Yanis.

“Wir sollten die Grenzen öffnen und die Flüchtlinge mit offenen Armen empfangen. Wir sollten Mechanismen etablieren, wie wir die Flüchtlinge nach Europa einlassen,”

Was für Mechanismen? Ohne Grenzen kann man keinen Mechanismus etwablieren.

“und wir sollten die Lektion der letzten 200 Jahre verstehen. Die USA wären heute nicht die mächtigste Nation der Welt, wenn sie im 19. Jahrhundert Grenzen errichtet und keine Flüchtlinge aufgenommen hätten. ”

Oh je, Herr Ökonom.

Bevölkerungsdichte in den USA? vs Europa?

Ein Jammer.

Sollte die Bewegung irgendwelche Relevanz entwickeln können?

Sehr wahrscheinlich nicht.
In der Eurofrage sind es eher die, die Nachdenken, und letztlich wissen, dass man den Unsinn irgendwie abwickeln muss.

Mit “No Border” erreicht man nun gerade nicht die, die Nachdenken, sondern die “Überzeugten” Pseudolinken.

“>Was halten Sie als «unorthodoxer Marxist», als den Sie sich selbst bezeichnen, von der kleinen, reichen Schweiz?
Zwei Dinge: Die Schweiz hat eine Verfassung und eine politische Kultur, von der wir alle sehr viel lernen können. Der politische Prozess, der von unten gestaltet wird, ist schlicht ein Wunder. Die europäischen Staaten müssen daraus lernen. ”

Aha.
Und wie funktioniert das? Weil es einen Zusammenhalt der Gesellschaft gibt. Mit No Border ist der logischerweise gefährdet, mindestens deutlich reduziert zu werden.

“Das Zweite, und jetzt rede ich als Ökonom: Die Schweiz ist ein Einzelfall. Würden alle Länder so sein wie die Schweiz, ginge das nicht auf. Dann wäre auch die Schweiz nicht derart reich. ”

Ach komm, Yanis.
Klar lebt die Schweiz auch als “Banker” von anderer Leute Geld.
Aber mit der heutigen Produktivität kann ein Land mit gut ausgebildeten Menschen und einem hohen Kapitalstock einfach sehr “reich” sein.
Kommt auf die Ausgestaltung an.

Schade.

someone Januar 19, 2016 um 12:38

Tsipras hat schon abgewunken. Der will keine Konzentrationslager, topi. Aber du warst eh’ immer nur instrumentiell an Griechenland interessiert. Hyperinflation als Chance.
Russkies sorgen im Nahen Osten für Nachschub:
https://translate.google.de/translate?hl=en&sl=ar&u=http://anbaaonline.com/%3Fp%3D395408&prev=search
there is still no agreement on who, if anyone, will show up at the peace talks that are supposed to begin in Geneva next Monday.

On Monday, Mr. de Mistura told a closed session of the Security Council that the goal of negotiating a cease-fire remained a ways off, diplomats said, and that it was important instead to get the warring parties to lift sieges on key towns so food and medicine can reach people trapped there.

http://mobile.nytimes.com/2016/01/19/world/middleeast/dispute-over-oppositions-seat-at-table-threatens-to-push-back-syria-peace-talks.html?smid=tw-nytimesworld&smtyp=cur&referer=https://t.co/ChCVeI4jhJ&_r=1

Kuckuck Januar 19, 2016 um 12:52

@holger Januar 19, 2016 um 10:00
Als Welcomer würde ich mich demnächst nicht mehr outen wollen. Es könnte gefährlich werden. Irgendwann kommen auch die aller Dümmsten darauf, wer hier für den „GAU“ den kommenden verantwortlich zeichnet. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis man an den Welcomern ein Zeichen setzen wird. Das Lager Pro und Contra verhärtet sich jede Stunde, die es ohne Lösung weiter gehen wird. Ich kenne ja einige Welcomer, die mittlerweile sich selber und die Situation sehr skeptisch sehen.

Die Stimmung ist im Kippen.

Wenn sie gekippt, dann werden sich Aggressionen und Hass gegen die „Welcomer“ richten. Besonders gegen jene, die sich selbst als „gute Menschen“ sehen und darstellen, aber in Wirklichkeit gegen die Interessen des Gemeinwesens und der Staatsnation handeln. Gegen die, welche die Interessen der zukünftigen Generationen, einschließlich ihrer Kinder, verraten.

Nicht selten spielt bei den „Gutmenschen“ Hass gegen Deutschland und gegen die Deutschen sowie gegen ihr eigenes Deutschsein eine Rolle. Viele sind Egoisten und Egozentriker, die sich an der Verelendung ihrer Mitbürger durch neoliberale Politik (siehe: HartzIV etc.) nicht stoßen.

Nicht jeder der „Welcomer“ handelte aus antisozialen und gegen die Gemeinschaft gerichteten Motiven. Viele von denen haben die Folgen der Merkel-Politik nicht durchschaut und wie sie missbraucht wurden. Die haben gutmütig geholfen.

Man sieht hier im Blog, wie jene Opportunisten und Wendehälse, die zuvor Merkels Politik der Massenimmigration argumentativ verteidigten und unterstützten, wie sie jetzt ihre Position umkonstruieren und umdeuten. Jene, die zuvor die Zuwanderungskritiker in die Nazi-Ecke zu drängen versuchten.

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 12:56

@ gelegentlich um 11:1141 & Denkfehler
Wenn Sarkasmus, dann o.k., sonst Niveau des Umnachteten!
Die in den Lagern sind ja noch als Mahnung an die “Beweglichen” in den Lagern und lesen die unchristlichen Appelle des Hunnenpastors 2.0.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-12/fluechtlingskrise-joachim-gauck-kritisiert-eu-partner
Die Anderen haben sich zum großen Teil innerhalb der Familien das Geld geliehen, sich bei den Schleppern verschuldet, …
Sonst noch: Comments will be closed on 18. January 2017!?

gelegentlich Januar 19, 2016 um 13:04

@Manfred Peters 19.01.2016 um 12:56

Also hör mal: natürlich Sarkasmus! ;-)
Ja, das ist ein Versuch mit den überlangen Threads umzugehen, die ab einer bestimmten Länge auf offenbar sehr unterschiedlichen Hard- und Softwareplattformen kaum noch zu handhaben sind. Wenn man 1400 oder gar 2400 Kommentare hat ist das Manövrieren im Thread kaum noch möglich.

topi Januar 19, 2016 um 13:13

“Tsipras hat schon abgewunken. Der will keine Konzentrationslager, topi. Aber du warst eh’ immer nur instrumentiell an Griechenland interessiert. Hyperinflation als Chance.”

Komm, sprich dich aus, someone; hinter diesen kruden Sätzen könnten Gedanken stecken, versuch sie zu formulieren, dass Argumente draus werden, auf die man auch antworten kann.
Du schaffst das!

“Russkies sorgen im Nahen Osten für Nachschub:”

Na klar.
Die bösen bösen Russkies.

Und der gute Westen, vertreten durch Al Nusra und Waffenbrüder, Waffenlieferungen über Saudies und Türken direkt an Nusra, Waffenbrüder und ISIL, das sind ja die Guten.

Wie einfach kann die Welt sein, wenn man so schlicht denken mag! :roll:

Der Reuters-Artikel ist aufschlussreich.

“Nachrichtenagentur” steht drauf, aber Reuters ist vornweg in der Anti-Russki und pro-”Moderate” Bewegung.

Der 25. Januar ist wohl nicht zu halten, als Gesprächsbeginn.

Weil die bösen Russen nicht damit einverstanden sind, dass die saudisch finanzierten Terroristen und Freunde die einzige “Opposition” im Lande stellen sollen.

Da vergisst Reuter, und natürlich auch someone, dass es der Oberbefehlshaber der westlichen Welt ganz persönlich war, der die SDF in die Wege leiten ließ, sie mit Waffen ausstattete, und Militärberater hinterherschickte.

Diese Truppen haben die mit Abstand größten Geländegewinne gegen den IS in Syrien erzielt.

Aber die gehören wohl nicht an den Verhandlungstisch als Opposition, weil sie nicht saudisch finanziert sind.

Was ist eigentlich im “sunnitischen” Lager los?

Auf der Jordanien-Liste sollen die Ahrar al Sham bei den Terroristen aufgelistet sein; und die waren offiziell beauftragt, die Liste zu führen.

Bei den Saudis sind die natürlich bei den Guten.

Und um das zu unterstreichen, haben frustrierte (weil Latakia absehbar verloren ist) Kämpfer sich mal eben mit abgeschnittenen Köpfen präsentiert.

“moderat”, ein running gag in den USA.

Nur unser someone kann sich nicht entscheiden, auf die gute Seite, die Seite des Oberbefehlshabers, zu wechseln, bleibt lieber bei Al Quaida und Freunden.

Man man man, someone.

Ich sage mal voraus, es wird noch eine Konferenz geben.

Warum sollten die Nichtkampfgruppen aus der Opposition sich an Al Nusra hängen, bis in den Untergang?

Die werden irgendwann kommen, und die großen Kampfverbände müssen sich entscheiden, wo sie stehen.

topi Januar 19, 2016 um 13:21

Bei den aktuellen Kämpfen in Deir Ezzur hat ISIL bisher rund 30 Selbstmordattentäter eingesetzt.

Eine extrem angenehme Art zu kämpfen, man muss unbedingt jeden auf größere Entfernung töten. Und es sind ja keine offenen Schlachtfelder.

Bisher 120 Tote Soldaten der SAA, meldet die SOHR, davon 40 executiert.
Bei aller Vorsicht bzgl. der Quelle, das können die nicht lange durchhalten, wenn ISIL sich auf die Enklave voll konzentriert.

Deshalb schrieb ich vor Wochen von einem möglichen “Tausch” der Gebiete.

someone Januar 19, 2016 um 13:21

“Ich sage mal voraus, es wird noch eine Konferenz geben.”
Irgendwann bestimmt.
Aber wenn kingtopi dat sacht, wird der Dschumblatt wohl falsch liegen. Wer ist das schon im Vergleich zu Großdenker topi.

holger Januar 19, 2016 um 13:31

Kuckuck

–>Nicht jeder der „Welcomer“ handelte aus antisozialen und gegen die Gemeinschaft gerichteten Motiven. Viele von denen haben die Folgen der Merkel-Politik nicht durchschaut und wie sie missbraucht wurden. Die haben gutmütig geholfen.”

Yep… die gibt es auch! Die sehen aber nur das Jetzt, und nicht das Kommende… das sind die ärmsten Schweine!

Ich verlange von der Politik aber das “Nachhaltige” und nicht das “Kurzfristige” was sicher auch in manchen Situationen auch richtig ist. Aber nicht immer angebracht!

Wir werden die Zeit erleben, da werden die Kommunalpolitiker auf der Flucht sein… samt Ihren Vortänzern. Dann kommt der “Knüppel aus dem Sack”…

topi Januar 19, 2016 um 13:37

Lieber someone, ich verstehe deine Nöte.

Dein Wertesystem zwischen Gut und Böse ist schweri m Wanken steht doch da der McCain, klarer Formulierer deiner noch nicht gedachten Gedanken, und dort der Oberbefehlshaber; und ihre Truppen sich im Felde gegenüber.

Das muss extrem verwirrend braucht, für Menschen, die so ein klar struktureirtes Weltbild haben müssen:

“Ich will in einer westlich geführten Welt leben, und alle anderen müssen das auch! Denn das sind die Guten, alle anderen die Bösen!”

Aber, someone, es gibt Hoffnung; nein, du musst dieses Weltbild nicht haben, mach dich frei!

Der Konflikt “Obama” vs. “McCain” ist doch dafür geradezu bestens geeignet.

Die Welt ist nicht so schwarz und weiß.
Und nicht mal nur grau; es gibt sogar Farben, stell dir vor.

Ansonsten ist die Güte von Analysen ja einfach zu bewerten; hinterher.

Wie sahen denn deine Positionen aus, so inhaltlich, außer deiner formulierten tiefen Angst, dass die Russen die Weltherrschaft übernehmen?

Du hast doch kürzlich noch gesagt, dass deine Truppen (Al Nusra und Freunde) auf dem Vormarsch sind und unbesiegbar, nicht?

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 13:40

@holger
Spätester Termin für den Beginn der Nacht der langen Messer ist am Abend des 13. März 2016.

Kuckuck Januar 19, 2016 um 14:07

@holger Januar 19, 2016 um 13:31
Wir werden die Zeit erleben, da werden die Kommunalpolitiker auf der Flucht sein… samt Ihren Vortänzern. Dann kommt der “Knüppel aus dem Sack”…

Mal sehen.

Im Augenblick wird der Überwachung- und Repressionsstaat ausgebaut. Einsatz der Bundeswehr im Inneren. Auf Basis des Lissabon-Vertrages kann man in Europa schnell eine Diktatur errichten einschließlich Todesstrafe. Wenn die anderen Staaten mitmachen.

Der “Knüppel aus dem Sack” trifft also zuerst die Normalbevölkerung. Die „nationale Rechte“ in Deutschland ist „gelenkte Opposition“, Wegbereiterin zu einem modernen Faschismus.

Ich sehe nicht für absehbare Zeit ein Szenario, wo „die Kommunalpolitiker auf der Flucht sein werden… samt Ihren Vortänzern“.

Sondern realistisch ist die Verstärkung der Auswanderungstendenz, insbesondere der Hochqualifizierten, so wie z. B. von Heinsohn dargestellt.

Also Abwärtsspirale für Deutschland und Europa …

Solange Deutschland und Europa wie US-imperialistische Kolonien funktionieren.

holger Januar 19, 2016 um 14:14

Kuckuck

–>Ich sehe nicht für absehbare Zeit ein Szenario, wo „die Kommunalpolitiker auf der Flucht sein werden… samt Ihren Vortänzern“.

Regional unterschiedlich… muss ich immer wieder betonen.

–>Sondern realistisch ist die Verstärkung der Auswanderungstendenz, insbesondere der Hochqualifizierten, so wie z. B. von Heinsohn dargestellt.”

Und was bleibt dann übrig? Eben… Kommunalpolitiker (wenn überhaupt) plus das PACK!

Wer will denn noch im Ghetto den Bürgermeister spielen? Der für Recht und Ordnung sorgt?

Zustände wie im “Wilden Westen” in Dodge City LOL

topi Januar 19, 2016 um 14:18

Kann auch später sein, wer weiß das schon.

Und wenn Mutti persönlich das Ruder rumreißt (“klar zur Wende!”), bleibt sie vielleicht sogar da.

Das deutsche Wahlvolk ist doch, ähm, sonderbar.

Eine Union, die wieder “normale” konservative Einwanderungspolitik macht wird nicht wieder auf 40 Prozent kommen; aber vielleicht auf 35.
Mit Mutti.
Eine Union ohne Mutti ist eine Union mit wem an der Spitze, Julia Klöckner? Da kann, wenn es dumm läuft, auch noch weniger rauskommen.

Insofern ein heikler Vorgang, Mutti-Mörderin zu sein. (schon den König zu morden kann oft nach hinten losgehen; bei der Mutti ist das ja noch schlimmer).
Da lieber abwarten.

Falls Merkel jedoch bei weiter einbrechenden Umfragen (wie gesagt, wenn Infratest bei seiner bisherigen “Messung” bliebe, stünde die Union schon dort auch nur bei 31 % ) bei ihrem Mantra bleibt, wird jedes “wir schaffen das” nicht mehr nur sarkastisch zur Kenntnis genommen, sondern geradezu Hass erzeugen, bei großen Teilen der Menschen.

Dann muss wohl selbst im Kanzerwahlverein mal etwas passieren.

hat Mutti ihr freundliches Gesicht zu sehr aus dem Fenster gehalten, um es einfach wieder wie üblich hängen lassen zu können? Man wird es sehen.

Mögliche Volte: wir sind jetzt besonders freundlich zu allen, die chon hier sind, und helfen in den Lagern mit ordentlich Geld, aber schützen die Grenzen, weil es rechtlich so sein muss, und wir sonst das Gute nicht schaffen können.

Aber wer schluckt das noch?

Ok, in der Journaille sind etliche, die das gerne schlucken würden.

chabis Januar 19, 2016 um 15:18
Jockel Januar 19, 2016 um 15:31

@topi 11.40 und 14.18

Ganz klar und sauber analysiert. Ersteres wäre kluges , rationelles , humanes handeln gewesen. Dazu noch die restlichen flugfähigen transall maschinen und meinetwegen 300 t da rausgeholt, wenn europa halbwegs mitgezogen hätte, meinetwegen ne .

@linus, eagon, someone

Klar war die tante in mahlsdorf mit der erfundenen vergewaltigung ein fake, halt blödes unterschichten prekariat. Klar werden in köln jetzt trittbrettfahrer aufspringen, sosind sie halt. Das gehört hart bestraft, vielleicht nützt es was. Darauf nun mit triumphgefühl zu weisen ist schwachsinn, es ändert nix an der sachlage.
Nordafrikaner kinder deutscher touristen und einheimischer frauen??
Meines wissens funktioniert in nordafrica eher das ,, bezness,, geschäft, means übergewichtige deutsche touristinnen nahe der menopause suchen sich jüngeren araber lover. Und werden meisstens abgezockt. Irgendwie auch ne form von sextourismus, von der die femi front komischerweise nix wissen will.
Goodnight erfüllt hier die funktion eines realen berichterstatters und er traut sich auch in die zukunft zu gucken.inwieweit das hetze sein soll, erschliesst sich mir nicht.
Er ruft ja nicht ,, zu den waffen und alle abknallen,, sondern weist darauf hin das ,sich hier bald das rechte pack, was durch eine völlig blödsinnige politik hochgejuckt wird, bald mit den migrantenjungs kloppen wird, die antifa mitten drin und die armen bullen auch.
Das könnte verhindert werden, wird es aber nicht. Das ist sein credo.

Jockel Januar 19, 2016 um 15:31

@ topi
Meinetwegen ne mio, soll es natürlich heissen

Dipfele Januar 19, 2016 um 16:09
ruby Januar 19, 2016 um 16:23

@holgy
Gucke auf der Sprengkarte für Brücken nach wie die Überflutung begrenzt, verzögert werden kann!!!
Auf den Erkundungsfahrten zur Verteidigungsstrategie haben wir sogar die Puffs für die Truppe eingeplant.
Gestern wurde meine Panzerdivision endgültig reformiert – für Auslandseinsätze …

Linus Januar 19, 2016 um 16:32

@Jockel:
“@linus, eagon, someone”:
Interessant, wen du da so alles in eine Kiste steckst. Darf man wissen, nach welchem Kriterium du diese Auszeichnung verleihst?

“triumphgefühl”: Nicht bei mir -> das ist offenbar nicht das Kriterium

“ändert nix an der sachlage”: Seh ich auch so – ich wusste noch nicht mal von dem Fake. Aber was ist die Sachlage? Wird das durch das, was Goodnight hier vertwittert, hinreichend beschrieben, – oder ist das nur ein passend gewählter Ausschnitt.

“Goodnight erfüllt hier die funktion eines realen berichterstatters”
Das tut er nachgewiesenermassen nicht.

“und er traut sich auch in die zukunft zu gucken.”
Er tut mehr als das (s.u.).

“inwieweit das hetze sein soll, erschliesst sich mir nicht.”
Goodnights Äusserung in Kurzfassung:
Solange die Deutschen in Angst leben, ist es kontraproduktiv, gegen die Gleichsetzung von Flüchtlingen, Kriminellen, Arabern, Moslems, Terroristen etc. angehen zu wollen.

Und da ausserdem gilt: ‘Wer im Kopf nicht zu Differenzierung in der Lage ist, der ist es in der Tat auch nicht’, wird sich diese Gleichsetzung auch in Taten ausdrücken.

Zusammen ergibt das:
Es ist kontraproduktiv, gegen eine zeitweilige Behandlung der Flüchtlinge wie Kriminelle, Terroristen etc. angehen zu wollen. -> Es ist kontraproduktiv(!), in diesem Falle auf rechtsstaatlicher Behandlung zu bestehen.

Das nenne ich Herbeireden einer dedizierten Ausserkraftsetzung der Rechtsordnung, um gegen ethnische Gruppen vorzugehen.
Mit einem Wort: Hetze! Deutlich genug?

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 16:56

@ Linus Januar 19, 2016 um 16:32
Der Umnachtete wird sich im Ernstfall auf seine Unzurechnungsfähigkeit, Beweis gefühlt 10 378 schwachsinnige Kommentare hier, berufen. Das wird unserem “Swatten Pieten” im Moment noch nicht gelingen. Er bemüht sich jedoch!
Das Gefährliche ist nur, dass andere darauf reinfallen, während er selbst aus seiner Gummizelle mit Internetanschluss weiter funkt. :-(
Das Ganze ist aber alles hier
http://www.wiesaussieht.de/2015/08/31/altpapier-von-heute/#comment-350400
schon einmal ausgiebig diskutiert worden.

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 17:00

“Die Abschaffung von Grenzen schafft Deutschland nämlich tatsächlich ab, weil sie die staatsrechtliche Voraussetzung jedes Staates sind.”

Frank Lübberding in der TV-Kritik zu Hart aber fair

someone Januar 19, 2016 um 17:16

Hast recht topi.
http://i.imgur.com/6aSMEGZ.png
Alles Koppabhacker. Muss verboten werden.
http://www.izrs.ch/ar-en-fr-de-al-fajr-as-sadiq-full-version-hd.html
tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/wenn-zensur-an-grenzen-stoesst/story/24384981

Till Januar 19, 2016 um 17:33

,,Österreich fordert Obergrenze – CSU-Brandbrief an Merkel”

http://www.pnp.de/nachrichten/politik/1936955_Oesterreich-fordert-Obergrenze-CSU-Brandbrief-an-Merkel.html

Obergrenzen sind ein typischer politischer Schnellschuss und realistisch in der Form einfach nicht so umzusetzen wie sich einige das vorstellen.

Gehen wir doch mal ganz simpel ran. Wir sagen z.B., wir nehmen nur eine Million Flüchtlinge pro Jahr. Denken wir ernsthaft der eine Million und erste dreht sich an der Grenze um und geht? Wie stellt man überhaupt den exakten Punkt fest an dem die Million erreicht ist, wenn nicht alle über einen einzigen zentralen Zugangspunkt einreisen? Jetzt kann man sagen, sowohl aus humanitären wie auch praktischen Gründen machen wir die Obergrenzen entsprechend dehnbar. Aber auch damit hören die Probleme nicht auf, weil immer mehr kommen werden als wir reinlassen wollen. Was passiert dann mit denen? Nimmt die Österreich? Oder werden die fortan in jedem Land zurückgeschoben? Das ist nämlich auch die unschöne Seite des Ganzen: Ein Zaun hält keine Menschen auf. Der Grenzschutz mit der Maschinenpistole dahinter tut es. Wollen die Deutschen das wirklich? (Scherz, den Deutschen ist das kackegal, die können ja einfach weiterzappen, wenn es in der Tagesschau kommt). Es stimmt, dass praktisch gesehen Deutschland nicht die ganze Welt aufnehmen kann. Aber die Welt hört nicht plötzlich auf zu kommen nur weil Deutschland sich weigert. Es stimmt, dass die langfristige Lösung nur durch Ausfechten der lokalen Konflikte mit UNO-Mandat möglich ist. Aber das kann Jahre dauern. Wir können nicht heute die Grenzen schließen mit der Begründung ,,wir wollen den Konflikt jetzt lokal lösen” und dann nichts dergleichen tun. Aufnahme von Flüchtlingen und Auslandseinsätze müssen parallel laufen.

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 17:58

@ Till Januar 19, 2016 um 17:33

“Denken wir ernsthaft der eine Million und erste dreht sich an der Grenze um und geht?”

Nö, sie kommen gar nicht mehr, wenn sie wissen, dass sie nicht reinkommen. Notfalls ein paar “schöne” Bilder von frierenden Menschen auf dem freien Feld, ein paar robust Abgeschobenen und einigen völlig überfüllten Notaufnahmelagern nach einer Massenschlägerei um die Welt gehen lassen. Garniert mit ein paar unschönen Worten grimmig aussehender Politiker, dass Flüchtlinge hier nicht willkommen sind.

Und ein paar Milliarden Euro in die Flüchtlingslager in Arabien selber pumpen.

Done.

Richtig gelesen postuliert Ihre Position die Alternative von “Schiessen” und “Die ganze Welt aufnehmen, wenn sie kommen will”. Deshalb hoffen Sie besser, dass Sie Unrecht und ich Recht habe.

WENN es nämlich wirklich nur Ihre Alternative gibt, kann ich Ihnen vorhersagen, wie die Entscheidung ausfallen wird. Nicht heute, aber morgen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Dipfele Januar 19, 2016 um 17:58

Wenn Recht auf Wirklichkeit trifft.

“Das, was von Rechts wegen zu gelten hat, stimmt selten mit dem in vollem Umfang überein, was man gemeinhin mit dem „realen Leben“ zu umschreiben pflegt. Wenn Recht auf Wirklichkeit trifft, übrigens ein durchaus gewollter und unvermeidbarer Vorgang, dann wird man immer gewisse Abstriche am rechtsstaatlichen Postulat der uneingeschränkten Herrschaft des Rechts machen müssen. Fiat iustitia et pereat mundus, frei übersetzt: Es gelte das Recht, und gehe die Welt darüber zugrunde, ist in unserem sozialen Rechtsstaat nie Maxime gewesen. Aber das, was wir derzeit in Deutschland im Bereich Asyl und Migration erleben, ist in dieser Hinsicht doch neuartig: Noch nie ist in der rechtsstaatlichen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union das Zusammentreffen von Recht und Wirklichkeit in solch kritischem Umfange zulasten der Herrschaft und Durchsetzung des Rechts ausgegangen wie auf diesem Politikfeld. Dies möchte ich als ganz nüchterne Analyse verstehen, nicht als politische Bewertung derzeitiger Migrationen nach Deutschland.”

http://verfassungsblog.de/asyl-und-migration-recht-und-wirklichkeit/

JHM Januar 19, 2016 um 18:00

Man möchte manche Leute mal in einen Fummel stecken, die bissi auf Trümmertranse aufdonnern und dann nachts beim SO auf die andere Straßenseite oder annen Kotti oder an die Schwedenstraße stellen und nach ein paar Stunden wieder abholen. Falls die dann noch da wären. Die würden nie mehr so einen grenzdebil-naiven Schwachsinn zusammenschreiben wie das hier (und anderswo) der Fall ist.

Ich darf wiederholen: Die Probleme sind jeder Schwuchtel in Berlin, die nicht hirntot ist, bekannt, und zwar seit mindestens 15 JAHREN. Und genauso widerwärtig und menschenverachtend, wie seitens einer bestimmten Bevölkerungsgruppe traditionell mit Schwulen, Tunten und Transen umgegangen wird, ergeht es Frauen. Und Juden, die hätte ich ja fast vergessen. Gehnse ma mit ner Kippa uffe Sonnenallee oder in die Badstraße, na Späßkens! Aber das hat ja alles nüscht mit dem Islam zu tun, nee, iss klar.

Es macht einen eigentlich nur noch völlig fassungslos, mit welch atemberaubenden Kapriolen der Realitätsverleugnung man es in bestimmten Kreisen zu tun hat in diesem Irrenhaus von einem Land.

holger Januar 19, 2016 um 18:08

Till

unter den „Kapitalistischen“ Voraussetzungen hier, mit der Schwatten NULL und Gürtel Enger, für die Einheimischen Malocher, Rentner und Quadraturpisser des Kreises, seit JAHREN wegen RENNDIETER in ARMUT getrieben, DURCH das SOZEN sozialistische GRÜN PACK

MACH DAS DENEN KLAR, das jeder dumm dreiste HIV Einwanderer den gleichen Status hat!!! Und sogar noch einen besseren, denn zur NOT versteht der NIX und klein TILL geht für den auf die STRAßE !!!!

Du SAFTL DU!!!

ES gibt genügend hier in diesen Lande, die genau vor den KOFFER geschixxen worden sind. Nicht die Quadraturpisser Staatsangestellte… und weich gespülte Soziologen als Dr. Prof. getarnt.

WAS meinste, wie viel 58 jährige ich kenne, die Dir für so eine Aussage normalerweise den Dickdarm aufblasen würden?

Und das wird kommen. Euch Oxxenfrösche wird man aufblasen und dann platzen lassen!!!

Geh dir schon mal ein Versteck suchen…

holger Januar 19, 2016 um 18:12

Till

ich mach Dir ein Angebot, wir fahren Regionalexpress…. und Du flötest deine Weisheiten herum… kannst Dich sogar auf einen Stein stellen. Das machst Du ne halbe Stunde, dann fehlt dir dein Oberkiefer Junge…

Morph Januar 19, 2016 um 18:12

@Jockel

“@topi 11.40 und 14.18 Ganz klar und sauber analysiert.”

Naja, @Kingtopi verliert gerade vollends den Verstand, würde ich sagen. Seit Monaten kräht er seine Geschichtslüge in den Blog, dass Merkel den schweren Fehler begangen habe, die Flüchtlinge herzuholen. Und nun erzählt er uns immer öfter, wie dieser Fehler hätte vermieden werden können: Flüchtlinge herholen!

Der Mann ist völlig durch, müsste einem praktischen Realisten wie Ihnen eigentlich auffallen, @Jockel!

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 18:25

@Morph
Na, trommeln Sie wieder Ihre unbewiesenen Behauptungen hinaus, dass Merkel nichts mit der Migrantenflut, vor allem mit deren Zusmmensetzung, zu tun hat? Hätte Merkel tatsächlich rechtzeitig ein freundliches Gesicht gemacht, “Frauen und Kinder zuerst” gerufen und ein paar Hunderttausend davon auf sicheren Wegen ins Land geholt, wäre es ein leichtes gewesen, alle Anderen abzuweisen. Da aber Merkels ‘freundliches Gesicht’ nur eine Panikreaktion auf ihren verunglückten Auftritt mit einem Palästinensermädchen war, ist es zu dieser unhaltbaren Situation gekommen. Wie will denn Merkel jetzt noch irgendjemanden abweisen, ohne vollends ihr Gesicht zu verlieren? Frauen und Kinder aus Kriegsgebieten abweisen, weil wir schon zu viele männliche Glücksritter aus ganz anderen Gebieten aufgenommen haben?

Natürlich hätte es auch über die Zahl der aufzunehmenden Frauen und Kinder Diskussionen gegeben, aber ganz bestimmt nicht diese unhaltbaren Zustände.

Stephan Januar 19, 2016 um 18:25

Was ist hier los? Wo bleiben die Wasserstandsmeldungen aus der täglichen Ausländer-Kriminalität-Statistik von @Goodnight?

Goodnight Januar 19, 2016 um 18:34

Die guten Menschen werden niemals eingestehen, einen Fehler gemacht zu haben.

Weil sie sich dann mit “Verantwortung” konfrontieren müssten.

Und das vermeiden Kinder grundsätzlich.

Das funktioniert. Weil Kinder immer einen suchen und finden, auf den sie die Verantwortung schieben können.

Am Ende sind sich Kinder nicht zu blöd, dem, der als erster vor den Konsequenzen der Grenzöffnung
gewarnt hatte, die Schuld an den Konsequenzen der Grenzöffnung zu geben.

Bittet sich ja auch an, den zu wählen, der am lautesten war.

Aber das ist schon in Ordnung, liebe Kinder. Ich werde die Verantwortung für Euch, Eure Taten und Euer Leben übernehmen.

Ich kann das. Ich bin erwachsenen.

Morph Januar 19, 2016 um 18:36

@topi

Du stehst moralisch auf dem Kopf, das ist wirklich sehr lustig. Dir fehlen die kognitiven Voraussetzungen, ein moralisches Dilemma zu denken. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Irgendeine Form von Ambiguitätsintoleranz, woher die auch immer kommt.

Jedenfalls führt das dazu, dass Du das Mögliche, was im Guten für Fremde getan wird, skandalisierst, weil es nicht das Maximale ist. Zugleich forderst Du Schlechtigkeiten, um das Maximale für den Selbstschutz zu verwirklichen. Man müsse eben durch kompensatorische Nettigkeiten für gute PR sorgen.

Man muss sich einmal die Szene vorstellen. An der deutschen Grenze werden Elendsmigranten nach gefahrvoller und entbehrungsreicher Reise gnadenlos abgewiesen, illegal Einreisende gegen deren massiven Widerstand vom deutschen Staatsgebiet weggeschafft. Während dies passiert veranstaltet Angela Merkel in einem Flüchtlingslager zusammen mit Thomas Gottschalk und Helene Fischer eine Sonderausgabe der Lotterie “Der große Preis”, um medienwirksam und ganz persönlich Kontingentflüchtlinge herzuholen.

Du bist eine politstrategische Lachnummer, @Kingtopi. Nimm’ die Krone ab. Setz die Narrenkappe auf!

someone Januar 19, 2016 um 18:41
Goodnight Januar 19, 2016 um 18:42

@Stephan

Es sind zu viele, man kommt da gar nicht mehr mit:

https://twitter.com/XYEinzelfall

JHM Januar 19, 2016 um 18:42

@Morph

Mit Verlaub, bevor andere Leute sich die Narrenkappe aufsetzen können, müssen Sie dieselbe erst einmal absetzen. Habe die Ehre!

ruby Januar 19, 2016 um 18:45

@ Dipfele
“…, übrigens ein durchaus gewollter und unvermeidbarer Vorgang,…”
very amusing !!!
;-)

ruby Januar 19, 2016 um 18:46

Beginnt die Sektion Blogkarneval ?

Goodnight Januar 19, 2016 um 18:47

Gerade beim Lesen der FAZ-Online kam mir dieser Begriff in den Sinn.
“Enteierte Lügenpresse”

Vielleicht war das hier der Grund:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/swr-schliesst-afd-von-talkrunde-vor-landtagswahlen-aus-14022402.html#GEPC;s30

JHM Januar 19, 2016 um 18:49

@ruby

“Beginnt die Sektion Blogkarneval?”

Das wäre ja wenigstens mal spaßig, aber ich fürchte, daß wird hier eher sowas wie “Heinz Schenk und der Bembel des Schreckens”.

JHM Januar 19, 2016 um 18:56

@Goodnight

Die sind da im Südwesten derart von sich überzeugt, daß die Erkenntnis einer massiven Stärkung ausgerechnet der AfD durch ihr unsägliches Verhalten in dieser Sache bei denen gar nicht vorkommt. Wie so vieles andere ja auch nicht. Und der SWR macht da mit und dann wundern die Medien sich über das Geschrei von der “Lügenpresse”.

Ich sachs doch: Komplett irre geworden, das halbe Land.

Goodnight Januar 19, 2016 um 18:58

Der Don hat mal was zum Visualisieren für die, die allein durch Sprache nicht zugänglich sind für die Beschreibung der Zukunft.
Bzw..
Was Holger die ganze Zeit sagen will, ist:

https://www.youtube.com/watch?v=YUYiXbUg_IM

Morph Januar 19, 2016 um 19:00

@JHM

“Mit Verlaub, bevor andere Leute sich die Narrenkappe aufsetzen können, müssen Sie dieselbe erst einmal absetzen.”

Um die Königskrone aufzusetzen? Ich spinne doch nicht!

Nein nein, meine Narrankappe bleibt schön auf meinem wohlgeformten und beneidenswert gut aufgeräumten Schädel, dort, wo sie hingehört und mir, in der Tat, zur Ehre gereicht.

Während Ihr, die Ihr so ‘vernünftig’ und ‘lösungsorientiert’ eine Illusion auf die nächste türmt, allzu beweinenswert lächerlich Euch müht. Trüget Ihr Narrenkappen, man könnte es wenigstens für eine absichtliche Groteske halten.

ruby Januar 19, 2016 um 19:01

@ JHM
Heinz Schenk?
HMm…
https://www.youtube.com/watch?v=K-dSiEQJTX8
43 min alter, alter

Goodnight Januar 19, 2016 um 19:06

Wenn das der Linus liest….

“So gefährlich ist Zivilcourage im rechtsfreien Raum Weil er zwei jungen Frauen zu Hilfe kam, wurde Peter B. an einem belebten Berliner S-Bahnhof brutal zusammengeschlagen. ”

“Kein Einzelfall dort, sagen Sanitäter und Polizei.”

“Arabischstämmige Männer in der Mehrzahl, so viel kann, nein, muss man wohl sagen.”

http://www.welt.de/vermischtes/article151178715/So-gefaehrlich-ist-Zivilcourage-im-rechtsfreien-Raum.html

JHM Januar 19, 2016 um 19:08

@ruby

Ist Kult. Muß sein. Und Lia Wöhr, klar, ohne die geht gar nichts.

Goodnight Januar 19, 2016 um 19:08

Und wenn das der morph liest…

“Österreich schickt Soldaten an Grenze”

http://www.welt.de/politik/ausland/article151206649/Oesterreich-schickt-Soldaten-an-Grenze.html

ruby Januar 19, 2016 um 19:14
H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 19:14

Gibt bald wieder Märzgefallene in Deutschland! Und in ein paar Monaten hat es niemals Bahnhofsklatscher gegeben.

ruby Januar 19, 2016 um 19:25
ruby Januar 19, 2016 um 19:29

Wollt ihr alle wieder nach 1976 ?

Morph Januar 19, 2016 um 19:29

@Goodnight

“Und wenn das der morph liest…”

…dann stellt er fest, dass man der Forderung des Spitzenanalytikers @Goodnight immer noch nicht nachkommt.

Aber es ist Dir ja wurscht, das mit der Genauigkeit. “Grenzen dicht” oder “Grenzkontrolle”, einerlei, Du hast es prognostiziert! Latürnich.

Genau so, wie Du mich ultimativ aufgefordert hast, mich bei Dir zu entschuldigen, sonst würdest Du ‘Held’ Deinen großen Bruder holen. Aber Dein großer Bruder wusste, dass er gegen mich nicht anstinken kann. 260€ musstest Du Deinem großen Bruder für diese Info zahlen.

Und hast darauf triumphieren hier verkündet: Morph und ich sind quitt!!

Du bist sooo lustig! :-)

ruby Januar 19, 2016 um 19:32
ruby Januar 19, 2016 um 19:35

is der jürchen nicht niedlich?
https://www.youtube.com/watch?v=lOxssvOVvVs

ruby Januar 19, 2016 um 19:42

@ holger
226 Brücken sind in Hamburg sanierungswürdig
http://www.abendblatt.de/hamburg/article205573187/226-Bruecken-in-Hamburg-sind-marode.html
arbeit arbeit arbeit

Jockel Januar 19, 2016 um 19:43

@linus 16.32

Sorry, hatte sie falsch angegeben , das ging eigentlich an Till statt an sie

@ morph

Da stimme ich mit ihnen nicht überein. Die argumentation von topi überzeugt mich und ist kein widerspruch. Er geht vonneiner halbwegs geplanten zuwanderung aus, und das wäre zu schaffen gewesen . Gleichzeitug stinkt die moral von frau merkel, erst die flüchtlinge über das meer kommen lassen und von schleppern abzocken lassen, wenn sie es dann mal geschafft haben, mit freundlichen gesicht empfangen?
Da ist mir die version mit flüchtlingslager grenznah stark unterstützen und dazu gezielt ausfliegen, herholen doch zehnmal humaner und planvoller zu gestalten. Und bitte ohne flüchtlingsgala im ZDF. Das wärenauch der bevölkerung zu verkazfen gewesen.
Ich erinnere mich an eine reportage im MDR, ein kleiner ort in sachsen , bei bautzen. Die bevölkerung wurde auf syrische flüchtlingsfamilien vorbereitet, mit grosser anteilnahme organisierte die bevölkerung die aufnahme. Dann kamen die busse , die türen sprangen auf und heraus kamen 30 tunesier und 10 tschetschenen , alles kerle.in einem dorf mit 300 leuten.das ist verarsche und geht auch nicht gut , was sollen die jungs da machen?
Damit sind wir wieder bei Holgers WER? Wie soll da ne homogene Gemeinschaft entstehen.
Sie und ich srehen finanziell wohl ganz gut da, aber auch da hat holger recht, ich beobachte eine wachsende anzahl armutsrentner und ne masse an leuten die mit einem haushaltseinkommen von 1500 klar kommen müssen, mit miete und kindern.
Da haben wir zwar nicht die angleichung der lebensverhältnisse , die sie für die zukunft beschreiben aber weit weg sind wir nicht.
Wer von denen soll integrieren? Die sprachlehrerin im flüchtlingsheim für 1200 netto?? Das ist ein Witz.
Woher wissen sie , das das alles elendsmigranten sind , die da kommen. Gibt es eine statistik?
Übrigens , in den letzten 6 tagen über 40.000 wenn man den Zahlen der bundespolizei trauen kann. Trotz kälte und dem bemühen der kanzlerin , die zahlen spürbar zu senken.
Nicht zu schaffen.

Stephan Januar 19, 2016 um 19:43

Der gute alte deutsche Spruch “Schuster bleib bei deinen Leisten” macht schon Sinn. Es gibt Leute, die sollten einfach weiter an ihren Bildchen malen und mit ihren “Kunst”produkten Deutschland “schöner” machen.

adamcartwright Januar 19, 2016 um 19:45

@ToWhomItMayConcern
Stimmt, „Obergrenze“ genau zu definieren ist schwierig, aber Begrenzungen und Beschränkungen sind relativ einfach. Ich demonstriere es gerne anhand eines aktuellen Beispiels.

Anzahl der Asylsuchenden in Schweden vor Einführung der Grenzkontrollen im Zeitraum 12.11-18.11 = 9801 Personen
http://www.migrationsverket.se/Om-Migrationsverket/Nyhetsarkiv/Nyhetsarkiv-2015/2015-11-19-9-801-asylsokande-de-senaste-sju-dagarna.html

Anzahl der Asylsuchenden in Schweden die letzten 7 Tage bis gestern (Zeitraum 12.01 – 18.01.) = 912 Personen
http://www.migrationsverket.se/Om-Migrationsverket/Nyhetsarkiv/Nyhetsarkiv-2016/2016-01-19-Nagot-over-900-asylsokande-de-senaste-sju-dagarna.html
Aktuell weniger als 10% von den Novemberzahlen.

Und jetzt mal bitte nach „gränskontroll kastrup“ googeln und auf Bilder gehen.
Was sieht man da? Ich erklär es.
Die, wo „Security“ darauf steht, dass sind die auf der dänischen Seite. Kein Militär, keine Maschinenpistole, keine Wasserwerfer, keine Gummigeschosse, keine Selbstschußanlagen

Die, wo Polis daraufsteht, dass ist die schwedische Polizei in Malmö Hyllie, erster Bahnhof auf der schwedischen Seite. Kein Militär usw. Die sind, wie die Polizei in Schweden im Allgemeinen ist, stets freundlich. Keine US-Cops.

Mein Schwager war neulich da, laut seiner Aussage läuft alles friedlich ab.

Es würde auch bei identischen Kontrollen UND identischen Ansagen von deutscher Seite kein Mad-Max Szenario geben, weil sich dieses, genau wie bei den schwedischen Maßnahmen, nach kürzester Zeit herumspräche und der Andrang sich zumindest deutlich reduzieren würde.

Und dann kann man meinetwegen loslegen mit Einwanderungsgesetz, Kontingentflüchtlingen, Nothilfe in Sonderfällen o. ä. wie neulich schon mal kurz angerissen. Nur momentan driften wir immer weiter ab.

someone Januar 19, 2016 um 19:51
Jockel Januar 19, 2016 um 19:59

@adam

Absolut daccord. Und keinen tag länger warten. Absolut unverständlich ,warum madam da nicht mitzieht. Was soll das werden?

holger Januar 19, 2016 um 20:00

ruby Januar 19, 2016 um 19:42
@ holger
226 Brücken sind in Hamburg sanierungswürdig”

Siehste !!! Brückenbauer fehlen…

someone Januar 19, 2016 um 20:01
ruby Januar 19, 2016 um 20:16
Jackle Januar 19, 2016 um 20:16

” Ich werde die Verantwortung für Euch, Eure Taten und Euer Leben übernehmen.”

Es würde dem geistig Umnachteten in Zukunft gut zu Gesicht stehen, wenn er die Verantwortung wenigstens für sein eigenes Handeln übernehmen würde. Das würde aber bedeuten, dass die bekloppten Besitzstand bewahrenden bürgerlichen Bummsbirnen anfangen darüber nachzudenken, in welcher Verantwortung sie eigentlich stehen. Und entweder bist du/ seid ihr dieser Aufgabe gewachsen, gebt fast alles ab, was ihr besitzt und kommt dadurch mit dem Leben davon, oder eben nicht. Easy as fuck!
Aber lieber mal stammtischig den Alltag kommentieren und das für genau was halten? Achja, Verantwortung übernehmen. Übrigens ein Witz sondergleichen. Noch nie hat irgendwo ein Typ wie Du Verantwortung übernommen. Naja, schon, er nimmt seinen Hut, kassiert die Abfindung und besetzt den nächsten Sessel, auf dem man so schwere Verantwortung trägt.
Die psychopathische Großorganisation, die man gerade verlassen hat und die schon unfassbare Schäden an Natur, Mensch und Tier angerichtet hat, die macht einfach weiter. Genau so wie zuvor. Aber gut, dass Goodnight dafür die Verantwortung übernommen hat. Hier ist die Belohnung. Super Job, alter Junge! Prima gemacht. Tolle Sache, echt!
Aber das geilste ist. So völlig degenerierte Deppen wie Du haben das schon so sehr gefressen, dass völlig ausgeschlossen werden kann, dass ihr ‘Verantwortungs’träger tatsächlich mal Verantwortung übernehmen würdet.
Stattdessen wird hochverantworlich noch der letzte Menschenabfall in die Maschinerie der Verwüstung getrieben, ohne Rücksicht auf Verluste, sofern es nicht die eigenen sind. Und genau wegen euch Bummsbirnen wird das mit der Moderne nichts mehr werden. Was du nun aber dankenswerterweise schon seit Monaten hier ausführlich demonstriert hast. Merci! Das hätte man sich ja nicht ausdenken können, so eine jämmerliche Show!
IHR seid die Totengräber und geht auch noch vom genauen Gegenteil aus. Faszinierend. Vielleicht sollte man nicht so sehr die vermeintlichen Totengräber beschimpfen, wenn man selbst mit der größten Schaufel bereits im tiefsten Loch steckt. Da kommst du nicht mehr raus, du armer Wicht. Deshalb auch dein Theater.

wols Januar 19, 2016 um 20:17

michael Januar 19, 2016 um 20:02
, ohne jedes Wenn und Aber raus mit den kriminellen Moslems und Terroristen oder sie können in den Ruhestand.

Lieber irakischer Aussenminister, (gilt aber für jedes andere Land auch)
Wir haben hier 1000 Nichtsnutze die unseren Frauen an die Wäsche gingen, Menschen zusammengeschlagen haben, Leute bestohlen haben. Bitte nehmt sie zurück, wir wollen sie nicht mehr.

Egal wer so einen Brief bekommt, der müsste sein Gehirn doch durch morphsche Ergüsse gequirlt haben wenn er diese Typen wieder zurücknehmen würde. Wir schaffen es ja nichtmal die nicht straffälligen Abgelehnten abzuschieben. Wieso sollte da irgendjemand die Kriminellen zurücknehmen?

wols Januar 19, 2016 um 20:26

Jackle Januar 19, 2016 um 20:16
Das würde aber bedeuten, dass die bekloppten Besitzstand bewahrenden bürgerlichen Bummsbirnen anfangen darüber nachzudenken, in welcher Verantwortung sie eigentlich stehen.

Gerade diese “Besitzstandswahrer” werden auch weiterhin in ihren Mittel- bis Oberklasse Häusern wohnen und eben den Besitz wahren. Die Armen, einheimischen Armen! werden das auslöffeln müssen was hier gerade angerichtet wird. Goodnight und seine Klasse wird es nicht ausbaden: die werden als Slumlords noch Gewinne einfahren. Aber so Idioten wie Jackle finden das ja auch noch gut.
Goodnight übertreibt zu sehr, aber ein Idiot ist er nicht. Leider.

moderator Januar 19, 2016 um 20:28

OT
—————
@michael: das ging entschieden zu weit. Nutzen Sie bitte eine Pause hier im Blog, deren Ablauf ich Ihnen per PM mitteile. – Falls Sie meine PM nicht erhalten haben weil Ihre angegebene Adresse funktionslos ist wenden Sie sich bitte an @Frank Lübberding (Adresse im Impressum).

wols Januar 19, 2016 um 20:35

Aber Jackle darf wie immer seinen Verbaldurchfall absondern?

Goodnight Januar 19, 2016 um 20:39

@moprh

“…dann stellt er fest, dass man der Forderung des Spitzenanalytikers @Goodnight immer noch nicht nachkommt.”

Yep, Betonung auf “noch nicht”

“Aber es ist Dir ja wurscht, das mit der Genauigkeit. “Grenzen dicht” oder “Grenzkontrolle”, einerlei, Du hast es prognostiziert! Latürnich.”

Nope, denn das habe ich gar nicht prognostiziert. Meine Prognose war: Bürgerkrieg. Ich bin nie davon ausgegangen, dass irgendjemand den minimalen Verstand besitzt um das einige Sinnvolle zu tun, nämlich die Grenzen zu schließen. Das solltest Du bitte unterscheiden, zwischen Prognose und Forderung.

“Genau so, wie Du mich ultimativ aufgefordert hast, mich bei Dir zu entschuldigen, sonst würdest Du ‘Held’ Deinen großen Bruder holen. ”

Wrong! Eine Entschuldigung hatte ich erwartet, da ich von einer gewissen Sozialisation bei Dir ausgegangen bin, die Respekt beinhaltet. leider wurde ich da enttäuscht. Ich habe Dich nicht aufgefordert.
Bitte zwischen Erwartung und Forderung unterscheiden.

Zudem gab es da kein “sonst”. ich habe nie mit dem großen Bruder gedroht. Der große Bruder wurde von mir erst erwähnt als ich keine Erwartung mehr hatte und auch keine Forderung. Er war von Anfang an Privatvergnügen und das wurde auch so von mir “kommuniziert”.

“Aber Dein großer Bruder wusste, dass er gegen mich nicht anstinken kann. 260€ musstest Du Deinem großen Bruder für diese Info zahlen.”

Der große Bruder kann gegen Dich anstinken, weil ich bereit wäre viel Geld auf meinen großen Bruder zu setzen, ich aber bezweifele, dass Du ebenfalls soviel Geld auf Deinen kleineren großen Bruder setzen kannst ;-)
Habe dies aber unterlassen, da gemäß den Regeln des Spiels mein großer Bruder erst den Herrn Lübberding besuchen hätte müssen. Und ich schicke keine großen Brüder zu anständigen Sauerländern.

“Und hast darauf triumphieren hier verkündet: Morph und ich sind quitt!!”

So bin ich! Immer bereit großherzig aufeinander zuzugehen, zu verzeihen, als Erster die Arme zu öffnen.
Liegt an meinem Selbstbewusstsein. Daher kann ich das.

Meinem Gegenüber Platz für seine Visionen, Gefühle, Wünsche einräumen.
Mich entschuldigen.
Fehler eingestehen.

So ein Selbstbewusstsein ist sinnvoll.
Für Kommunikation.

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 20:39

@ Jackle Januar 19, 2016 um 20:16

Wer so rumrantet, sollte dem Ziel seiner Rants nicht

“seid ihr dieser Aufgabe gewachsen, gebt fast alles ab, was ihr besitzt und kommt dadurch mit dem Leben davon, oder eben nicht. Easy as fuck!”

auch noch Recht geben :-).

Gruss,
Thorsten Haupts
der sich angenehm um 30 Jahre ins Studentenparlament zurückversetzt fühlt, da konnte man die Leute links auch durch gezielte Nadelstiche so schnell aufbringen. Auch, wenn die Provokation völlig offensichtlich war.

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 20:41

“Meine Prognose war: Bürgerkrieg.”

Fortschreitende Gehirnerweichung …

wols Januar 19, 2016 um 20:43

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 20:41
“Meine Prognose war: Bürgerkrieg.”
Fortschreitende Gehirnerweichung …

Hat er sich festgelegt in welchem Land dieser stattfindet?

Goodnight Januar 19, 2016 um 20:46

@Jackle”

Darf ich mal fragen, was das ist, so eine “Bummsbirne”?

Da kommen mir die wildesten Phantasien.

Eine bestimmte Obstsorte, die den Geschlechtsakt vollzieht?
Ein Geschlechtsakt mit einer bestimmten Obstsorte?
Ein Leuchtkörper speziell für die Ausleuchtung eines Geschlechtsaktes?
Ein Leuchtkörper als Instrument für den Geschlechtsakt?

Holy shit…

Goodnight Januar 19, 2016 um 20:49

“Fortschreitende Gehirnerweichung …”

Tja, strategisches Denken lernt man nicht auf Leutnants- und Projektleiterebene.

Aber dafür gibt ja Personen wie Goodnight.
Für das Große und Ganze.
Den Überblick.

someone Januar 19, 2016 um 20:50

Wenn die Grenzen dichtgemacht werden sollte, müsste man dem südländischen Mob den Pass über den Beichtstuhl zeigen: Die Vorstellung, dass sich wilde Horden durch die Wolfsschlucht über Wildbad Kreuth ergießen, dieses niederbrennen und dann marodierend weiter zum Tegernsee ziehen, ist zu schön. Hätte donalphonso zur Abwechslung auch mal etwas zu berichten.

moderator Januar 19, 2016 um 20:54

OT
——————————
@wols 20:35 Uhr:
„Aber das geilste ist. So völlig degenerierte Deppen wie Du haben das schon so sehr gefressen, dass völlig ausgeschlossen werden kann, dass ihr ‘Verantwortungs’träger tatsächlich mal Verantwortung übernehmen würdet.“ (Jackle, 20:17 Uhr)
Ich gebe zu, dass ich manchmal im Zweifel bin ob man diese Art von Folklore hier ertragen sollte. Die Drohung, hier Jeden rauszuschmeißen der einer bestimmten Religion angehört, ist m.E. aber ein anderes Kaliber als pubertäre Beschimpfungen.

Morph Januar 19, 2016 um 20:57

@Jockel

“Er geht vonneiner halbwegs geplanten zuwanderung aus, und das wäre zu schaffen gewesen .”

Das bezweifle ich sehr. Es gibt überhaupt keine einigermaßen nachvollziehbaren Gründe (Daten + Prinzipien), die dafür sprechen.

“Gleichzeitug stinkt die moral von frau merkel”

Ist Angela Merkel korrupt? Ich glaube nicht. Und darüber hinaus entscheiden Politiker nicht nach moralischen Grundsätzen, sondern – wenn sie ihr Geschäft verstehen – nach Gesichtspunkten des Machterhalts. Dazu gehört zuweilen die Berücksichtigung der öffentlich geltenden Moral. In Deutschland heißt das: Wir sind friedlich und freundlich. Gegen diesen ehernen Grundsatz kann nach ’45 niemand Politik machen. Ist so. Get used to it. (Ich find’s im Übrigen auch gar nicht so schlecht…). Allerdings gibt es faktische Grenzen des Friedlich-und-freundlich-Seins. Aber die müssen FAKTISCH erreicht sein, bevor robustere Maßnahmen politisch gangbar sind. (Ich bin der erste, der vor Scham kotzen wird).

Die ‘harten’ Jungs mit den ‘dicken Eiern’, die im Zweifelsfall nach ihrem großen Bruder rufen (@Goodnight) oder greinen: Ich sag’s Deiner Mama! (@Kuckuck) sind nicht Deutschland. Ist so.

Bruchmüller Januar 19, 2016 um 20:59

Wer würde mir zustimmen, wenn ich in Auswertung aller bisherigen Kommentare den @ Goodnight als “Die Neue Mitte” bezeichne. Ich meine, auch jeder andere könnte “Die Neue Mitte” verkörpern, insoweit er (sie) bereit ist, seinen (ihren) Körper in Richtung Mitte weiter zu reichen ohne ihn vollständig zu verlassen.

Man muss sich aber bewusst sein, dass auch eine Drehung erforderlich werden kann.

Allein @ Manfred Peters fände ich als “Die Neue Mitte” ungeeignet, da ich nicht mal in Form einer Ahnung herausfinden konnte, ob er längs oder quer gespalten ist.

Morph Januar 19, 2016 um 21:05

@moderator

“dass ich manchmal im Zweifel bin ob man diese Art von Folklore hier ertragen sollte.”

Schön wäre, wenn ein Moderator zwischen Hetze und Ranting&Raving unterscheiden könnte. Die Auflistung von ungeklärten bzw. sehr spezifischen Sexualdelikten, um das Bild einer vielhundertausendköpfigen Vergewaltungshorde zu suggerieren, wird hier unkommentiert stehen gelassen. Wer darauf mit deutlichen Worten reagiert, wird als grenzwertig eingestuft?

Fishy

someone Januar 19, 2016 um 21:08

Ich bin für Säxit, damit Bruchmüller seine innere Mitte finden kann.

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:09

Morph im End-wahn:

“Ist so.”
” Get used to it.”
“Ist so. ”

“Yo yo yo baby, this is boring as hell!”
(how high)

moderator Januar 19, 2016 um 21:14

OT
——————-
@Morph
Das weise ich zurück. Ich habe Sie nicht als „grenzwertig“ wegen inhaltlich scharfer Polemik eingestuft. Falls ich mich Ihrer Meinung nach diesbezüglich irre würde ich darauf bestehen dass Sie mir das Beispiel zeigen. Suggestionsentwürfe lassen sich nicht verhindern. Außer durch Schluss jeder Debatte. Wer zu Wort kommt kann das versuchen.
@Goodnight 21:14 Uhr
Ja, mit „Depp“ und „Bummsbirne“ will Jemand beleidigen. Aber ich finde es richtig auch den Kontext zu beachten und seine, ähm, Historie. Die Pose der Pose des zornigen jungen Mannes. Als Mann von Welt steht man da drüber, oder tut wenigstens so. Speziell dann wenn man selber gerne austeilt.

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:14

@Moprh

“Schön wäre, wenn ein Moderator zwischen Hetze und Ranting&Raving unterscheiden könnte. Die Auflistung von ungeklärten bzw. sehr spezifischen Sexualdelikten, um das Bild einer vielhundertausendköpfigen Vergewaltungshorde zu suggerieren, wird hier unkommentiert stehen gelassen. Wer darauf mit deutlichen Worten reagiert, wird als grenzwertig eingestuft?”

Tja, das Deutsche Recht erschließt sich nicht jedem. Aber es macht Sinn.
“Depp” und “Bummsbirne” sind eindeutige Beleidigungen, während Du da Zusammenhänge konstruierst, die als Konstruktion Deinerseits vielmehr strafrechtlich relevant sein könnten als die von Dir beobachten Konstrukte.

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 21:16

“strategisches Denken”

ROFL

Jackle Januar 19, 2016 um 21:22

“Holy shit”

Wenn Du nichts zu antworten hast, dann lass es auch. So Antworten, die nur geschehen, weil irgendetwas geantwortet werden muss, weil man sonst ja nicht geantwortet hätte, puh, die sind schon richtig schlecht. Aber das kratzt dich ja nicht. Muss es auch nicht. Du und deinesgleichen könnt Geschichte schreiben, mal tatsächlich ‘Verantwortung’ übernehmen ODER ihr werdet eben untergehen. Your choice. That’s all.

“Gruss,
Thorsten Haupts
der sich angenehm um 30 Jahre ins Studentenparlament zurückversetzt fühlt, da konnte man die Leute links auch durch gezielte Nadelstiche so schnell aufbringen. Auch, wenn die Provokation völlig offensichtlich war.”

Mensch, alter Kamerad, natürlich war das völlig offensichtlich! Sogar für mich ‘linke Zecke’. Aber Du, wie schon damals, merkst halt nicht, was noch so offensichtlich ist und klatscht dir lieber selbst Beifall für den ‘offensichtlichen’ Nadelstich. Tjo, so seid ihr eben. Und deshalb werdet ihr untergehen. Wie heißt es? Mit Pauken und Trompeten!
And I don’t fucking care! Ihr habt etwas zu verlieren. Ich nicht. Und das werdet ihr noch erleben. Keine Bange. Denn zur Einsicht ist niemand bereit. Wie damals, im Studentenparlament!

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:22

Verdammt, ein guter Mensch der denken kann.
Er hat es bemerkt:

“Kaum ein Beitrag zur Flüchtlingskrise, der nicht eine Warnung vor der “Neuen Rechten” enthält. Diese Inflation birgt Risiken: Wenn alle rechts außen sind, ist es am Ende egal, wer es wirklich ist.”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-boese-ganz-boese-rechts-kolumne-a-1072711.html

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 21:24

@Morph:

Noch einer mit dem Morbus Safe Space:

“Die Auflistung von ungeklärten bzw. sehr spezifischen Sexualdelikten,”

… die dann wohl erst einmal stattgefunden haben.

” um das Bild einer vielhundertausendköpfigen Vergewaltungshorde zu suggerieren,”

Du lieber Gott. Ich käme ja mit dem Zählen gar nicht mehr hinterher, müsste ich nachhalten, wie häufig egal welche politische Agenda mit der Aufzählung von was auch immer untermauert wurde, mit der man ein bestimmtes Bild zu erzeugen versucht(e). Das ist Kindergarten.

“wird hier unkommentiert stehen gelassen.”

Nein. Sie kommentieren es doch. Es ist nicht Job des Moderators, die “Erzeugung von Bildern” zu kommentieren. Sondern ausschliesslich, persönliche Beleidigungen im Rahmen zu halten und die Einhaltung der Grenzen des deutschen Strafrechtes zu garantieren. Alles andere wäre nicht Moderation, sondern Zensur.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:25

@Jackle

“Wenn Du nichts zu antworten hast, dann lass es auch”

Gab es etwas zu beantworten? In all dem abgesonderten Müll?

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 21:25

“ODER ihr werdet eben untergehen. ”

Tag der fortschreitenden Gehirnerweichung. Noch wer?

ruby Januar 19, 2016 um 21:27

@ Goodnight + Morph
Ihr seid ein Musterpärchen für die Arbeit von Drucker/Luckmann…
weitermachen, damit das noch offensichtlicher wird
;-)
http://soziologieblog.hypotheses.org/4783

someone Januar 19, 2016 um 21:32

goodnight das ist die straße, worauf du dich immer berufst, der Rechtsstaat ist ja nach deiner Ansage nicht mehr. Trotz Skepsis gegen Gangstarap, der kann was:
https://www.youtube.com/watch?v=60pc_H4GlJ4

Jackle Januar 19, 2016 um 21:33

“Gerade diese “Besitzstandswahrer” werden auch weiterhin in ihren Mittel- bis Oberklasse Häusern wohnen und eben den Besitz wahren. Die Armen, einheimischen Armen! werden das auslöffeln müssen was hier gerade angerichtet wird. Goodnight und seine Klasse wird es nicht ausbaden: die werden als Slumlords noch Gewinne einfahren. Aber so Idioten wie Jackle finden das ja auch noch gut.”

Du verkennst völlig die Lage. Ist schwierig für die rechten Menschenhasser die Flüchtlingskrise mal kurz auszuklammern, aber würde man sie mal gedanklich kurz ausklammern, könnte man sehen, dass da draußen ein Monster schlummert, welches alles hinweg fegen wird. Man kann dieses Monster bekämpfen, wenn man will. Aber dafür müssten die Besitzstand bewahrenden vernünftig werden. Werden sie aber nicht werden. Stattdessen hetzen sie lieber monatelang in irgendwelchen Internetblogs und stilisieren sich selbst dabei zu den Rettern der Moderne. Mit harter Hand und dicken Eiern, versteht sich.

Tjo, die selbsternannten Retter der Moderne könnten vielleicht, aber dafür müssten sie über zwei bis zehn Schatten springen, alles abgeben, was ihn anzeigt, was für ein dufter Typ sie sind, also all die Einsen und Nullen, und dann dabei NICHT die Nerven verlieren. Also mal so richtig Verantwortung übernehmen, für die Gesamtsituation. Aber wie uns Goodnight nun monatelang ausführlich gezeigt hat, ist das ÜBERHAUPT nicht zu erwarten. Stattdessen erfolgt die bekannte Radikalisierung, die wenn es erstmal um die Wurst geht, auf genau eines hinaus laufen wird: Es wird alles mitgerissen. Denn ohne großen Knall werden diese ‘Verantwortungsträger’ nicht von ihrer Bühne gehen. Ist ja in Ordnung. Es gibt ein letztes mal Applaus. Versprochen!

someone Januar 19, 2016 um 21:34

Es fehlen Brücken…

ruby Januar 19, 2016 um 21:35

@ someone
nochmals : du kannst einen lustigen humor zeigen …
doppelt hält länger?
https://www.youtube.com/watch?v=BrxfPpJOuwg

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:36

Denn Du trägst keine Liebe in Dir….

“So sollen innerhalb einer Woche rund 30 Straftaten (Drogenhandel, Körperverletzung, illegaler Aufenthalt, Diebstahl, Widerstand gegenVollstreckungsbeamte) begangen worden sein.”

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/razzia/razzia-in-notunterkuenften-44207316.bild.html

Manfred Peters Januar 19, 2016 um 21:44

@ Pegida-Müller Januar 19, 2016 um 20:59
Ich bin erst einmal Preuße! Preußen sind so etwas wie deutsche Eichen, die quer fast gar nicht zu spalten sind. Jedenfalls nicht von sächsischen Pegida-Idioten!
Das mit dem Preußen ist auch nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern eine russische Dolmetscherin hat mir das Label verpasst, als ich den “Siegerländern” technisches Fachwissen nahegebracht habe.
Waren nicht Briefmarken unter einem anderen Decknamen auf einem anderen Blog Deine Kernkompetenz?
Solltest dabei bleiben. ;-)

Hartzi Januar 19, 2016 um 21:46

@gelegentlich Januar 18, 2016 um 22:38

“Vor der Flüchtlingsfrage lag der Integrationserfolg bei den Türken nach meinen Beobachtungen mittendrin bei ca. 90%.”

Was Sie als “Integrationserfolg” verstehen ist keiner, was ich ja mit meiner Vor-Ort-Beschreibung darstellen wollte. Sie deuten wie viele andere eine ruhige Oberfläche (“Deutsche und Ausländer leben zumeist friedlich miteinander”) als Erfolg.
Unterhalb der Oberfläche findet aber ein ständiges Ringen um die kulturelle Vorherrschaft statt, und hier in SO36 hat die einheimische Kultur das Ringen verloren und muss sich nun unterordnen. Das alles passierte unter der Oberfläche, an der es weiterhin so aussieht als ob die meisten hier friedlich zusammenleben. Tun wir ja auch, aber zu welchem Preis?

Es ist ganz einfach so dass echte Integration nur gelingt, solange die zu Integrierenden wenig sind. Ab einer kritischen Menge scheitert jede Integration und es bildet sich eine Paralellgesellschaft. Und dann fängt das Ringen um die Vorherrschaft unter der Oberfläche an.

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:47

@Moderator

“Als Mann von Welt steht man da drüber, oder tut wenigstens so. Speziell dann wenn man selber gerne austeilt.”

Zwei wichtige Mitteilungen:

1.Ich bin da nicht wichtig. Mir ist das egal. Aber sobald man das hier zulässt wird es sich ausbreiten und dann sind wir wieder bei den Zuständen wir vor 1 Jahr. Wehret den Anfängen!
Es ist nicht sinnvoll, wenn hier wieder Schreibeiträge aneinandergereiht werden. Dann will hier keiner mehr mitmachen. Allein das Niveau schreckt dann viele gute Leute ab. Und viele sind nicht mehr zurückgekommen und werden dann erst recht nicht.
Und Sie werden dann nicht mehr einfangen können ohne harte Schnitte, weil sie ja jetzt schon keine Argumente mehr haben. Entweder alle halten sich an die Regeln oder Keine. Sonderregeln zwischen Jacke und Goodnight ist das Ende vom Anfang.

Bitte einmal drüber schlafen.

2. Ich beleidige nicht. Ich operiere oft in der Nähe zur Beleidigung, ohne die wichtige grenze zu überschreiten bzw. erreichen. Und das ist ja gerade die Kunst der Zivilisation.

topi Januar 19, 2016 um 21:47

someone

“Hast recht topi.
Alles Koppabhacker. Muss verboten werden.

tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/wenn-zensur-an-grenzen-stoesst/story/24384981″

Zur Info: da hat einer einen Film gedreht, mit Werbung für Al Quaida, weil die gegen den IS sind.
Natürlich nicht als Werbung, sondern nur zur Darstellung, dass der IS nicht gleich der Islam ist.

Verbieten?

Der Film wurde nicht “verboten”; Al Nusra dagegen steht, wie der IS, auf der offiziellen Terrorliste der UNO.

Was sagt uns das, someone, sind das wirklich die guten, deine Nusra-Kämpfer, weil sie McCain gefallen?

Komm someone, du musst dich nicht in diesen Schwachsinn hineinbegeben, nur weil sie jetzt auch gegen die Russen kämpfen; nur zur Erinnerung, die kämpfen auch gegen die Truppen vom Oberbefehlshaber der westlichen Welt.

Und Ahrar al Sham?

Moderat oder Terrorgruppe?

Vorsicht, nichts für Zartbesaitete; Selbstdarstellung von Ahrar al Sham mit abgeschnittenen Köpfen.

Verbieten? Natürlich wären die fast überall auf der Welt verboten.

Aber darum geht es ja jetzt nicht.
Jetzt geht es darum, ob sie “Moderate” oder “Terroristen” sind.

Also mit ihren Kopfabschneidervideos, finde ich die Einschätzung jetzt nicht sooo schwer.
Ich würde jedenfalls nach einem Ende des Bürgerkriegs nicht nach Syrien fahren, wenn die dort herrschen.
Wenn Bathisten oder so dran bleiben, könnte ich mir das vorstellen.

Wie sieht es bei dir aus, someone, mal so ganz praktisch gefragt?

topi Januar 19, 2016 um 21:49

jetzt habe ich den Link vergessen.

Ist vielleicht auch besser so. Findet man, wenn man will: Ahrar al Sham und Kopfabschneiden (englisch)

Jackle Januar 19, 2016 um 21:50

“Gab es etwas zu beantworten? In all dem abgesonderten Müll?”

Nein, richtig erkannt! Es wird nicht mehr diskutiert! Es werden keine Fragen gestellt! Es gibt nur noch Ansagen! So wie: Aber schön den Teller aufessen, Herr Schulte-Meyer!

NMZS & Danger Dan – NICHTS GEMEINSAM
https://youtu.be/Y_gR6iDe6HA

Kuckuck Januar 19, 2016 um 21:50

Wer ist schuld an den Problemen mit den Migranten?
- Ein Sündenbock wird aufgebaut –

Schuld ist nicht die herrschende Klasse mit ihrem Personal. Nicht Merkel, nicht die angestellten ModeratorInnen und Lohnschreiber in TV und Print-Medien.
Nicht jene Prommis aus der Oberschicht, welche die „Refugee Welcome-Initiative“ unterstützten und die Kampagne in BILD oder anderswo mittrugen.

Sondern wer?

Der „Schwarze Peter“ wird den „Linken“ angedreht und die sind so doof, dies nicht zu merken.

„Linke Lebenslügen“
http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article151114456/Linke-Lebensluegen.html

„Die Gespenster der Vergangenheit suchen uns heim
Deutschland, deine Ängste: Kommst du mir mit Kritik an grenzenloser Zuwanderung, komm ich dir mit der Nazikeule. Der Umgang mit der Flüchtlingskrise wird von der deutschen Vergangenheit bestimmt.“

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151133521/Die-Gespenster-der-Vergangenheit-suchen-uns-heim.html

Egal, ob sie hier im Blog Anhänger der „Goodnight-Fraktion“ oder „Morph-Fraktion“ sind, einig sind sich die Parteigänger beider Positionen darin, dass die Massenimmigration nichts mit Kapitalismus und neoliberaler Politik zu tun hat.

Systemapologeten.

Und die doofen Linken begreifen nicht, dass sich der Wind dreht und dass sie nun zum Sündenbock gemacht werden.

Über die Millionäre und Promis sowie Medienleute, welche die „Refugee Welcome-Kampagne“ entscheidende Schubkraft gaben, redet heute keiner mehr.

wols Januar 19, 2016 um 21:55

Jackle Januar 19, 2016 um 21:33
könnte man sehen, dass da draußen ein Monster schlummert, welches alles hinweg fegen wird.

Welches Monster wäre das genau? Ich sehe hauptsächlich 2 Monster: entweder zahllose enttäuschte Immigranten oder zahlreiche Deutsche die wegen der ungebremsten Flüchtlingsströme rechts wählen und werden mit den bekannten Problemen. Beide Monster kommen also auf die gleiche Art zustande. Düstere Aussichten.

Jackle Januar 19, 2016 um 21:57

“Ich operiere oft in der Nähe zur Beleidigung, ohne die wichtige grenze zu überschreiten bzw. erreichen.”

Jo, die fein ausgedrückten viel tiefer treffenden ‘Operationen in der Nähe zur Beleidigung sind’ das Geschäft der Besitzstand bewahrenden Klasse. Schon klar. Schon immer so gewesen. Ich weiß schon, warum mir das ‘Hurensohn’ der Exkludierten viel besser schmeckt. Das ist nämlich wenigstens ehrlich!

Goodnight Januar 19, 2016 um 21:58

@Jackle

Grundsätzlich:

Dein Weltbild ist schief:

Du siehst nur: Hölle oder Paradies

Die Wahrheit ist: Da ist kein Paradies

Da ist nur eine Hölle.

Und man kann nur die Abstufungen wählen, in der Hölle.

D.h.:
Chaos, Mord- und Totschlag, oder
Diktatur, oder
Herrschaft des Funktionssysteme wie z.B. Kapitalismus.

Mehr ist nicht.

Diese Erkenntnis habe ich vollzogen.

Es war die schmerzvollste Erkenntnis ever.

Und ich verstehe, wenn man sich, wie all die anderen guten Menschen, davor drücken will.

Aber wenn man im Paradies bleiben will, so soll man bitte doch nicht versuchen den Menschen, die in der Realität leben, Vorschriften zu machen.

Bitte nicht.

Danke.

niemand Januar 19, 2016 um 21:58

>>” SO36 hat die einheimische Kultur das Ringen verloren und muss sich nun unterordnen.”

SO36 gentrificirt merklich.

Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 21:58

@ Kuckuck Januar 19, 2016 um 21:50

Keine Sorge, dass es ausgerechnet eine schwarze Kanzlerin war, wird sich in den Wahlergebnissen der Union nachhaltig niederschlagen.

Ansonsten tun Sie sich bitte mit Morph zusammen. Der wird ihnen erklären müssen (womit er gar nicht Unrecht hat), dass die Linke selbstverständlich verantwortlich ist. Sie hat alle wesentlichen Kulturkämpfe der letzten 40 Jahre, bei denen es nicht direkt um Eigentum geht, gewonnen. Und damit die gesellschaftliche Voraussetzung dafür geschaffen, dass sich in Deutschland ein Kanzler auf diesen Irrsinn überhaupt einlassen konnte.

Nur ist die deutsche Linke seit den sogenannten neuen sozialen Bewegungen der siebziger eben nicht mehr marxistisch :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

Eagon Januar 19, 2016 um 21:58

Gute Menschen wie Goodnight können einfach nicht glauben dass auch Polizisten Fremde hassen können.

Wo wir doch alle wissen, dass Polizisten nicht geldgeil sind.

Und absolut nicht begreifen können ,dass das nur Kapitalismus ist wenn der Fremde mit einem Auto fährt das sie sich wünschen aber selbst nie fahren werden.

Wen gibt man den ‘braven’ Deutschen jetzt zum Plündern aus?

Die braven Deutschen waren 1945 das best gekleideste und genährteste Volk Europas.

Und fast alle deutschen Männer an der Front.

holger Januar 19, 2016 um 21:59

Hartzi Januar 19, 2016 um 21:46
@gelegentlich Januar 18, 2016 um 22:38

“Vor der Flüchtlingsfrage lag der Integrationserfolg bei den Türken nach meinen Beobachtungen mittendrin bei ca. 90%.”

Na… wenn er nur einen kennt?

Eagon Januar 19, 2016 um 22:01

Holger hat seinen Klassenfeind gefunden.
Da kann ich nur gratulieren.
Mit den Bösen heulen nützt nichts, wenn man die schwachen Sheeples auf den Schlachtplatz führt.
Bringen ja keinen Nutzen mehr sondern Kosten nur noch.

topi Januar 19, 2016 um 22:10

“Turkey Won’t Accept Kurdish Inclusion in Official Syrian Opposition
Turkish Prime Minister Ahmet Davutoglu’s comments highlight divisions ahead of peace talks”

http://www.wsj.com/articles/turkey-wont-accept-kurdish-inclusion-in-official-syrian-opposition-1453218168

Der türkische Premier persönlich erklärt, dass die Kurden nicht als syrische Partei an den Friedensgesprächen in Syrien teilnehmen sollen.

Mal sehen, wie lange sich die anderen das gefallen lassen.

Die Türken ballern ja schon ein paar Tage über die Grenze, damit ihre “Moderaten” dort einziehen, als Vorsorge, wenn der ISIL zwischen der SDF und der SAA (“Obama” und “Putin”) an der Grenze zur Türkei aufgerieben wird.
Solange sie dabei auf ISIL-Gebiet schießen (oder auch rübergehen, heute wurde wieder mal eine Invasion verbreitet, allerdings von den verstrahlten Ukis), werden die Russen und Amis sie wohl machen lassen.

Aber ob sie (die Großen Jungs) die Türken entscheiden lassen, wer in Genf am Tisch sitzt?
Warum sollten sie?

holger Januar 19, 2016 um 22:10

Eagon Januar 19, 2016 um 22:01
Holger hat seinen Klassenfeind gefunden.”

LOL yep… “Klassenfeind” LOL

Im Gegensatz zu anderen hier, habe ich keinen Klassenfeind!

Verstehe überhaupt nicht, was man hier ständig seit Jahren unterjubeln will LOL

Ich habe nur einen Feind, das ist der verlogene Sozialismus… Dumme Gestalten die sich selber auffressen.

63 zu 3.500.000.000 sagt doch was aus LOL

Eagon schlaf dich aus…

Alles Gut!

someone Januar 19, 2016 um 22:17

Zur Relevanz: Nichts für ungut Lübberding, aber wiesaussieht hat nach alexa knapp 900 Besucher am Tag. Facebook eine halbe Mrd. und instagram als teeniealternive, damit ihnen Eltern nicht auf die Nerven gehen, 35 Mio. Die Datensätze mal sehen… Gold!

Jackle Januar 19, 2016 um 22:18

“Und man kann nur die Abstufungen wählen, in der Hölle.

Sehe ich genauso.

“Diese Erkenntnis habe ich vollzogen.
Es war die schmerzvollste Erkenntnis ever.”

Jap.

“Aber wenn man im Paradies bleiben will, so soll man bitte doch nicht versuchen den Menschen, die in der Realität leben, Vorschriften zu machen.”

Ich habe noch nie jemanden Vorschriften gemacht, wie er zu leben hat. Ich habe noch nie eine Partei gewählt, die dann an die Macht kam. Aber vor allem will ich nicht im Paradies ‘bleiben’, was voraussetzen würde, dass man im Paradies wäre. Noch glaube ich, dass man dort hinkommen könnte. Die Abstufungen der Hölle, die wir aber noch hinauf klettern könnten, wären im Sinne des kindlich schwejkschen Fortschritts tatsächlich noch möglich und nötig, wenn wir noch vollends hinab fallen wollen. Theoretisch. Mit S. Ewald als Weltzentralbankchef vielleicht. Stattdessen erleben wir Dich, nach eigener Auskunft im weiteren Kreise der Funktionseliten dieses Landes in Lohn und Brot, und wenn nicht schon das Totalversagen der letzten 10 Jahre der tatsächlichen Funktionseliten, einem massiv zu denken geben sollte, wie sich diese ausdifferenzierende Gesellschaft jemals irgendwo sinnvoll hinbewegen könnte und dabei wirklich etwas anpackt, muss es einem Grauen, wenn man sieht, wer hinter den Funktionseliten im Fernsehen, so alles lauert in Wartestellung. Vor allem: Jetzt erst? Und genau aus diesem Grund? Mit diesen Mitteln, die anklingen? Dabei tönen: “Das Recht, das verteidigen wir; das ist unser höchstes Gut!”

NOPE. Ich sehe schwärzerer als Du, weil ich die Struktur beobachte, für die Du anscheinend blind bist. Über die Gründe könnte man spekulieren. Aber dann machen sich ja wieder einige ins Nachthemd.

gelegentlich Januar 19, 2016 um 22:22

@ Hartzi Januar 19, 2016 um 21:46

Wenn sich das unter der Oberfläche ändert ist die Ruhe nur vorgetäuscht. Kein Erfolg. Wo offenkundig Schwule verprügelt werden oder Leute mit einer Kippa was auf diese kriegen ist die Grenze überschritten. Da muss die Justiz ran. Und bei jüngeren Türken muss sie schnell handeln, der Rechtsweg kann ja weiter bechritten werden. Aber man sollte so ehrlich sein: dass der Staat die Ressourcen dafür nicht hat liegt an der rechten neoliberalen „modernen“ Politik, für die z.B. ein @Goodnight sich stets eingesetzt hat. Integration gelingt außerdem nur falls nachhaltig und unbeirrbar Parallelgesellschaften behindert werden. Aber bitte a la „die stille Kraft“, ohne schrilles Geschrei, ohne unnötige öffentliche Polarisierungen. Konservativen jungen Türken muss man nicht das Recht einräumen ihre Gesellschaft hier zu reproduzieren, indem sie sich aus Anatolien angepaßte Bräute her holen. Da kann man sicherlich ohne irgendeine Schlagzeile eine Menge machen. Ohne nun wegen Denen unsere eigenen Spielregeln aufs Spiel zu setzen.

@Goodnight: man muss auch Entwicklungen sehen. Von @Jackle kannte ich früher nur inhalts- und argumentlose Rants. Das hat sich geändert. Ein Sonderrecht auf Beleidigungen wird das nicht.

Linus Januar 19, 2016 um 22:24

@Jockel:
“Sorry, hatte sie falsch angegeben , das ging eigentlich an Till statt an sie”

Na, denn. Macht zum Glück nichts. Ich bin ja höflich geblieben :-)

topi Januar 19, 2016 um 22:29

@ Thorsten Haupts

“die Linke selbstverständlich verantwortlich ist. Sie hat alle wesentlichen Kulturkämpfe der letzten 40 Jahre, bei denen es nicht direkt um Eigentum geht, gewonnen.”

“Eigentum” ist nicht richtig. Löhne u.a. kann man ja nur recht konstruiert Eigentum nennen, also generell alle Verteilungsfragen.

Na wenn das kein “Erfolg” ist, für die “Linke”.

Kuckuck Januar 19, 2016 um 22:30

@Thorsten Haupts Januar 19, 2016 um 21:58
Keine Sorge, dass es ausgerechnet eine schwarze Kanzlerin war, wird sich in den Wahlergebnissen der Union nachhaltig niederschlagen.
Ansonsten tun Sie sich bitte mit Morph zusammen. Der wird ihnen erklären müssen (womit er gar nicht Unrecht hat), dass die Linke selbstverständlich verantwortlich ist. Sie hat alle wesentlichen Kulturkämpfe der letzten 40 Jahre, bei denen es nicht direkt um Eigentum geht, gewonnen. Und damit die gesellschaftliche Voraussetzung dafür geschaffen, dass sich in Deutschland ein Kanzler auf diesen Irrsinn überhaupt einlassen konnte.

Die rechten Vollidioten durchschauen das Spiel nicht.

Sie begreifen nicht, dass sich der Neoliberalismus links verkleidet. Dass z. B. ein Soros pseudolinke Organisationen wie „Reporter ohne Grenzen“ finanziert.

Zu kompliziert für dumpfe, rechtsnationale Hirne.

Wer hat denn die neoliberalen Gegenreformen Mit HartzIV usf.durchgeführt?
Das war eine rot-grüne Regierung.

Nur ist die deutsche Linke seit den sogenannten neuen sozialen Bewegungen der siebziger eben nicht mehr marxistisch :-).

Die heutige rot-grüne Linke ist in ihrer Führungsschicht schon längst zum Komplizen der neoliberalen, transatlantischen Politik geworden. Und ihre Anhängerschaft macht sich zu nützlichen Idioten der Politik von Plutokraten und Oligarchen.

Die nationale Rechte ist nicht besser, allenfalls noch dümmer und idiotischer – gesteuert und finanziert von Geheimdiensten.

molinero Januar 19, 2016 um 22:35

Bezüglich angeblicher justiziabler Beleidigungen:

Das jemandem wie @goodnight hier faschistische Ansichten, Bumsbirnigkeit oder Deppentum unterstellt bzw. nachgewiesen werden bzw. wurden, ist doch nun in einem halbwegs breiten Meinungsspectrum wirklich nicht verwunderlich.

Ist denn hier keiner vor 20- 50 Jahren mal auf ner Universität gewesen?
Frangsema den haupts, damals gab`s Faschismusvorwürfe zum Frühstück und die warn nichtmal alle falsch und da hat`s viel Harmlosere getroffen als goodnight.

Medientheoretische Experimente und Meta-Ebene und Dreifach-Ironie, alles cool.
Wer aber im Rahmen dieser engagierten und lehrreichen Avatar-Auseinandersetzung hier im Blog aufgrund des Vorgefallenen ernsthaft Real-life mit Anwälten droht, den bezeichne ich hiermit als miesen aufgeblasenen Internet-Wicht und das ist noch äußerst euphemistisch formuliert und jetzt soll der erstmal kommen.

It`the context, stupid.

George Carlin : They are only WORDS
https://www.youtube.com/watch?v=mUvdXxhLPa8

Wenn man schon unbedingt jemand beleidigen oder beschimpfen möchte, sollte das natürlich – da sind wir uns hoffentlich einig- bitte mit größtmöglichem Stil und gewisser Klasse erfolgen.

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 22:40

@Goodnights
“Aber wenn man im Paradies bleiben will, so soll man bitte doch nicht versuchen den Menschen, die in der Realität leben, Vorschriften zu machen.”
Er will nicht im Paradies bleiben, er will, das Sie in seine selbst geschaffene Hölle hineinkommen.

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 22:46

@Haupts
“Und damit die gesellschaftliche Voraussetzung dafür geschaffen, dass sich in Deutschland ein Kanzler auf diesen Irrsinn überhaupt einlassen konnte.”
Da muss ich Ihnen widersprechen. Dieser Irrsinn ist in seiner endgültigen Ausprägung erst mit der Wiedervereinigung über uns gekommen. Im Osten gab es kein Bürgertum mehr. Die schwanken alle zwischen linker Nostalgie und dem Wunsch, endlich im bürgerlichen Westen anzukommen. Merkel hätte in alle 1990 vorhandenen Parteien eintreten können und hätte sich da prima zurechtgefunden.

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 22:56

@gelegentlich
“Aber man sollte so ehrlich sein: dass der Staat die Ressourcen dafür nicht hat liegt an der rechten neoliberalen „modernen“ Politik, für die z.B. ein @Goodnight sich stets eingesetzt hat.”

Hören Sie unserer Kanzlerin überhaupt nicht zu? Es fehlen jetzt schon überall Fachkräfte. Polizist zu sein erfordert ein FH-Studium und Einser-Juristen fallen auch nicht vom Himmel. Die Integrationshilfe, die wir damals unentgeltlich und informell jungen Türken haben zukommen lassen, müssen heute Sozialarbeiter übernehmen, was ebenfalls ein Studium erfordert. Also, wer soll das sein, diese Ressourcen, die der Staat ja angeblich haben könnte, wenn nur die bösen Neoliberalen nicht wären?

gelegentlich Januar 19, 2016 um 22:58

@Thorsten Haupts 21:58 Uhr

„Nur ist die deutsche Linke seit den sogenannten neuen sozialen Bewegungen der siebziger eben nicht mehr marxistisch :-). “

Interessanter Gedanke. Diese „neuen sozialen Bewegungen“ waren eben auch ein Resultat einer Niederlage der 68er-Bewegung, die links sein wollte im Sinne von “brüderlich“. Die Wendung nach innen (Wir müssen uns selbst verändern bevor wir die Gesellschaft verändern können) , Feminismus, Ökologie ist ohnehin etwas Eigenes, Klassenunspezifisches, eigentlich Alles, das sich um Identität dreht, ist in diesem Sinne unpolitisch, hat mit der Gestaltung der res publica nichts bzw. wenig zu tun. Die Gesellschaft wird dadurch insgesamt auch nicht brüderlicher, aber unpolitischer, am Gemeinwesen desinteressierter. Ich denke wir sollten zur Politik im Sinne von Interessenausgleich zurückfinden. Gute Politik ist wie ein gutes Geschäft, nach welchem der Verkäufer und der Käufer nachhaltig zufrieden sein sollten. Das scheint aber nicht zu gehen, weil die 0,1% der Mehrheit nichts anzubieten hat, außer der Drohung auch gegen die eigenen Vasallen, es könne ja auch noch viel schlechter kommen.

someone Januar 19, 2016 um 23:00

Haste angeguckt topi? Ich sympathisiere mit diesen Leuten nur bedingt, extrem konservativ und vielleicht tragen sie auch den Nukleus eines IS in sich, aber ich kann sie verstehen. Wenn man nichts mehr hat und der vollkommenen Willkür ausgesetzt ist, zieht man sich auf die Scharia zurück, womit zumindest ein Mindestmaß gesichert ist. Mag man als Atheist nicht gerne hören, aber auch das kanonische Recht bewahrte und entwickelte das römische Recht fort, welches Grundlage des Rechtsstatsverständnisses unseres Kontinents ist. Bis bei den Insulanern…
Sollte man zumindest zur Kenntnis nehmen und das Assadregime nicht verklären.

someone Januar 19, 2016 um 23:02

Damit das Feindbnild wieder passt und nicht zu komplitziert wird:
1812 bestest year.
http://i.imgur.com/hT74GJm.png

someone Januar 19, 2016 um 23:08

Boa… Kuckuck und was ist mit Russenschlampe Lepen? Mal locker ein Darlehen von 40 Mio. aufgenommen. Aber nee, das ist ja nur Einbahnstraße. Während du einige klägliche Tausend skandalisierst werden Millionen in die andere Richtung verschoben.
https://www.mediapart.fr/journal/france/dossier/dossier-largent-russe-du-front-national
Und hierzulande wird man als Systemoppositioneller wie Nemzow zumindest nicht umgebracht.

someone Januar 19, 2016 um 23:13

Wenn Russland noch die Sowjetunion wäre, würde ich es milder beurteilen, aber ich kann in einem Machtzuwachs dieses heutigen verfassten Russlands noch nicht einmal zynisch betrachtet einen Vorteil erkennen. Bei einer Stärkung der SU hätte man zumindest eine Stärkung der linken Bewegung gehabt, aber heute?
http://www.schattenblick.de/infopool/medien/altern/gege0239.html
Da ist sogar die USA ein Sozialstaat im Vergleich.

H.K.Hammersen Januar 19, 2016 um 23:17

Zum Zustand der Linken: Gysi hält morgen Abend bei uns im Rahmen des Neujahrsempfangs der Wirtschaftsvereinigung einen Vortrag über 25 Jahre Deutsche Einheit und will uns dabei Chancen aufzeigen, die sich aus den aktuellen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen ergeben.

Da wird der Jackle noch lange warten müssen, bis Goodnight in seiner Hölle ist.

someone Januar 19, 2016 um 23:19

Knurrt der Optimist: “Schlechter, ja schlechter kann’s nicht werden!”
Frohlockt der Pessimist: “Doch! Es kann; es kann!”
Gute Nacht:
http://www.myvideo.de/musik/the-smashing-pumpkins/bullet-with-butterfly-wings-video-m-7185051
Lasst euch die Stimmung nicht verderben.

xefix Januar 19, 2016 um 23:22

@Hartzi:
“Es ist ganz einfach so dass echte Integration nur gelingt, solange die zu Integrierenden wenig sind. Ab einer kritischen Menge scheitert jede Integration und es bildet sich eine Paralellgesellschaft. Und dann fängt das Ringen um die Vorherrschaft unter der Oberfläche an.”

Das erkennst du richtig. Du gehörst jetzt zu den Wenigen und wirst dich integrieren. Dann vermehrst du dich und das Ringen beginnt von vorne.

Gerungen wird immer!

nixfürungut

bleistift Januar 19, 2016 um 23:47

Aktuell auf Arte+7

Pharao im heutigen Ägypten (1/3)
Gamal Abdel Nasser

Die spannende Chronik schildert 60 Jahre politischer Entwicklung Ägyptens, von 1950 bis in die jüngste Zeit, unter jeweils verschiedenen Machthabern. Welche Rolle spielte die Konfrontation zwischen dem Militär und den Islamisten? Teil 1: Der autoritäre Sozialismus von Nasser und sein Bruch mit den Muslimbrüdern

http://www.arte.tv/guide/de/047392-001/pharao-im-heutigen-aegypten-1-3

Im zweiten Teil: Sadats Unterstützung für den radikalen Islam und seine umstrittenen Bündnisse.

http://www.arte.tv/guide/de/047392-002/pharao-im-heutigen-aegypten-2-3

Dritter Teil: Die Präsidentschaft Mubaraks und sein Sturz im arabischen Frühling in Ägypten

bleistift Januar 19, 2016 um 23:55

Mit offenen Karten

Ägypten unter Al-Sisi

Armeechef Al-Sisi kam 2013 nach einem Militärputsch gegen Vorgänger und Muslimbruder Mohammed Morsi an die Macht. Heute untersagt der ägyptische Präsident alle politischen Gegenpositionen im Land. Wie legitimiert Sisi seine Macht innerhalb und außerhalb Ägyptens?

http://www.arte.tv/guide/de/063711-002/mit-offenen-karten?autoplay=1

Morph Januar 20, 2016 um 00:22

@Haupts Januar 19, 2016 um 21:24

Ich habe an einem Beispiel gezeigt, dass @Goodnight hier ohne auch nur das mindeste kritische Nachlesen der Quellen Berichte über Straftaten postet, um den konstitutiven Sexmobcharakter der Elendsmigranten zu suggerieren. Das ist Hetze. Nichts anderes

@Goodnight repräsentiert für die Fraktion Grenzschutz das, was vollverstrahlte No-Border-Idioten für die Fraktion Menschenrecht repräsentieren. Das unbeirrbar Bekloppte.

Und es gibt keinen einzigen hier Kommentierenden der Fraktion Grenzschutz, der das zugibt. Kein @Schwejk, kein @Jockel, kein @topi, kein @Lübberding, kein @Hammersen, kein @Haupts. Alle finden @Goodnights Hetze, seine Dicke-Eier-Lyrik, seine Ich-versteck-mich-hinter-Anwalt-Feigheit ganz famos.

Was seit Ihr nur für Waschlappen!

Und ihr verlangt, dass man Euch für argumentativ satisfaktionsfähig hält.

Gut möglich, dass Ihr die Form der kommenden Regierungspolitik vorformuliert. Es geht eben alles den Bach hinunter…

Whatever…

Morph Januar 20, 2016 um 01:37

@Jackle

““Und man kann nur die Abstufungen wählen, in der Hölle.” – Sehe ich genauso.”

Es gibt Formen menschlichen Lebens und plötzlich akute Schicksale, die unsere Vorstellungskraft des Horrors sprengen.

Weil das so ist, reden aufgeklärte Menschen nicht von der Hölle. Weil sie wissen, dass keiner, der noch sprechen kann, dort war.

Also haltet bitte Eure dumme, dumme Fresse!

Morph Januar 20, 2016 um 01:38

Und erfreut Euch stattdessen des Lebens. Und macht was draus!

Folkher Braun Januar 20, 2016 um 02:27

Bester morph: Vielleicht hätte es Ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung gut getan, wenn Sie ein paar Jahre sich durch die Lebenswelten der gewöhnlich Beschäftigten in Europa bewegt hätten. Dann hätten Sie erlebt, wie die kasernierte Polizei CRS die Marokkaner schon vor 35 Jahren in Trappes bei Paris zusammenkloppte. Am nächsten Morgen standen die dann etwas angebläut in der Lkw-Bude Unic am Band. Sie fanden das auch in Ordnung, denn sie hatten am Abend versucht, in der Altstadt das Abendessen zu kaufen ohne zu bezahlen. Umgekehrt konnten Sie als Besucher von Bella Italia lernen, dass Ihre Ladung auf dem Anhänger selbstverständlich Objekt der Begierde war, die gleiche Ladung auf Lastzügen mit italienischen Kennzeichen hingegen nicht. Wandeln Sie mal durch das südöstliche Sachsen, wo Sie fast an jedem Gartenzaun ein gelbes Schild sehen, worauf geschrieben steht: Vorsicht. Wachsamer Nachbar. (Pozor. Bdely soused). Eine Aktion der Städte, Gemeinden und der Polizei. Lesen Sie dazu die Kriminalstatistik der sächsischen Polizei. 30 % der Tatverdächtigen sind keine Inlands-Bewohner. Wundert sich noch jemand über Pegida?- Die sind bisher schon beklaut worden und möchten sich nicht noch mehr Kandidaten einhandeln. Ich gebe zu, die sind etwas unbeholfen, das deutlich zu sagen. Fahren Sie mal nach Bautzen und südlich, da wird Ihnen das erklärt. Vor allem zum Thema Versicherungspolicen.
Wenn Ihnen Bautzen zu weit ist, fragen Sie mal die Bewohner längs der A 30 und der A 31, wie bei ihnen die Einbrüche durch “die Decke” gegangen sind. Und anschließend reden wir weiter über Ihr Thema, wie Charity-Sozialwissenschaftler gewöhnlichen Bürgern erklären, warum das alles so sein muss. Aus den letzten drei Wochen hier in Düsseldorf verrate ich Ihnen mal, was demnächst hier abgeht: Der Normalbürger ist ja nicht doof. Er hat in den letzten Jahrzehnten sich Werkzeuge gekauft, um sein Domizil zu optimieren. Jetzt kauft er Werkzeuge, um heil über die Straße zu kommen. Ich wette, so etwas wie Silvester in Köln wird es nicht mehr geben. Die Polizei empfiehlt, Klingen unter 12 cm Länge zu verwenden, weil die als Kartoffelschäl-Utensil nicht beanstandet werden. Das wird noch spannend, vor allem in Relation zu den Charity-Aktivisten. Wie ich in meinem Bekanntenkreis feststellte, haben vor allem pensionierte Oberlehrer ihr Wohnmobil im Herbst stehen gelassen, um ehrenamtlich den Zugereisten zu helfen. Nach nur drei Monaten hatten sie die Faxen dicke und sind jetzt auf Wintercamping. Studierte Sozialdemokraten ertragen das von ihnen ursprünglich inszenierte soziale Elend nur bis zu gewissen Grenzen.

topi Januar 20, 2016 um 06:23

Morph

“Du stehst moralisch auf dem Kopf, das ist wirklich sehr lustig. Dir fehlen die kognitiven Voraussetzungen, ein moralisches Dilemma zu denken.”

Na klar, da hast du ja die Kompetenz-Kompetenz. :roll:

Das moralische Dilemma, man muss so viele Migranten aufnehmen, wie man kann, und nur so viele aufnehmen, wie man schafft, hat nur neben dir und “deinesgleichen”, dem hellen Deutschland, eben fast niemand auf der Welt, zu allen Zeiten.

Was sagt uns das, nur Morph und co können Ambiguitätstoleranz? Oder haust du diesen Begriff raus, um deine Felle durch Verschwurbelung am Wegschwimmen zu hindern? Kann natürlich nicht funktionieren.

Aber gutmütig wie ich bin, antworte ich ganz in Ruhe, sehe in dem eher bösartigen Anwurf des Morphes auch das Gute. :roll:

Ich habe nun öfter von meiner Arbeit berichtet; die verschiedenartigen Spannungsmuster, mit denen wir unsere Körper strukturieren, sind Ausdruck von verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen, die sich u.a. auch in Bewegungen niederschlagen. Es gibt da unterschiedliche Möglichkeiten der Einteilung, man kann anhand von Emotionen vorgehen, oder Archetypen nutzen (was ich konkret verwende, müsst ihr schon vor Ort erfahren).

Es ist völlig klar, dass es da kein schwarz/weiß gibt.
Bspw. ist es nicht günstig, wenn Angst in einem Menschen stark vorherrschend ist, er sich entsprechend bewegt, eher duckt statt aufrichtet. (die Menschen kommen ja mit den körperichen Schmerzen als Folge zu mir)
Aber natürlich ist Angst auch wichtig.

Oft fehlt Menschen der Zugang zu verschiedenen Aspekten; stabilisiert durch das Selbstbild,gespiegelt durch die Umwelt, die auf verschiedene Aspekte unterschiedlich reagiert. Wer sich “durchbeißt”, “hartnäckig” ist, lernt, dass das zu Erfolg führt in bestimmten Lebens/Arbeitsumständen; oftmals wird er Körper mit Schmerzen darauf hinweisen, dass das nicht alles ist im Leben, anderer “Anteile” nicht den Platz einnehmen können,der sinnvoll wäre.

“Jedenfalls führt das dazu, dass Du das Mögliche, was im Guten für Fremde getan wird, skandalisierst, weil es nicht das Maximale ist. Zugleich forderst Du Schlechtigkeiten, um das Maximale für den Selbstschutz zu verwirklichen. Man müsse eben durch kompensatorische Nettigkeiten für gute PR sorgen.”

Unsinn. Ich “skandalisiere” nicht, ich nehme dein Argument “Moral” ernst und halte dir vor Augen, was das bedeuten würde, wenn man eine rationale Bewertung vornähme. Es ist ja möglich, wenn man nicht im Affekt gefangen bleibt.

Natürlich hat es etwas “Gutes”, Menschen in Not zu helfen.
Aber ebenso natürlich handeln Staaten nicht wie Menschen mit Helfersyndrom, bis zum Zusammenbruch durch Burnout.

topi Januar 20, 2016 um 06:24

Morph

topi Januar 20, 2016 um 06:25

Es ist ja interessant, dass du die Ambiguitätstoleranz eingeführt hast. Spiegel, Projektion.

Denn es ist doch die “Moral-Fraktion”, die genau so handelt. Da ist jemand in Not, und da muss ich helfen.
Übersehen wird, was daraus folgt. Nach den Tausend, denen geholfen wurde, stehen dort bald Hunderttausend und Millionen; weil die Tausend nur insofern besonders waren, dass sie es bis vor die Tür geschafft haben, aber es hunderte Millionen gibt, denen es ebenso geht.

Die Aufnahme von den Tausend mit der Aussage, das muss man tun, es geht nicht anders, unbegrenzt, mag man als “gut” ansehen.

Daraus folgt aber unmittelbar, dass die Aufnahmekapazität nicht ausreichen wird, dass die Menschen überfordert werden, dass es zu Übergriffen kommt, Flüchtlingsunterkünfte brennen werden, der soziale Zusammenhalt in der Gesellschaft weiter abnimmt, die Ressourcen gerade für die, die wenig haben, weiter verknappt werden.

Das kann man wissen.

Und nun kommt der Morph, der Gute, und sagt egal, wir müssen die aufnehmen, alle, bis wir zusammenbrechen (oder kurz davor).
Ich sage dagegen, es muss einen Weg geben, der für das Land, aber auch für Menschen in Flüchtlingslagern, wirklich sinnvoll ist.

Wiki:
“Wenn Situationen oder Menschen unberechenbar und unkontrollierbar erscheinen, empfinden Menschen mit kaum vorhandener Ambiguitätstoleranz Stress und Unbehagen und tendieren dazu, mit einfachen und unreflektierten Ideen oder Regelsystemen und einer lineareren Denkweise wieder Ordnung und Struktur in ihrem Umfeld herzustellen.”

Dann schauen wir doch mal, welche Position wo steht.

A) wir können nichts machen, müssen helfen, die armen Menschen wir sind moralisch, und andere Fragen (nach den Folgen, nach denen, die in noch größerer Not sind aber nicht vor der Tür stehen) blenden wir einfach aus.

B) Einfache Aufnahme von allen, die es nach Europa schaffen, führt zu massivem Zuwanderungssog, der am Ende ohnehin von der Politik gestoppt wird, weil die Menschen nicht mitmachen.
Dann sind massive Probleme vorhanden.
Stattdessen soll man rational versuchen, eine Lösung zu finden, die den Sachthemen (Flüchtlingsproblematik, Migrationswunschthematik, Hilfeleistungen) gerecht wird.

Systemfrager Januar 20, 2016 um 06:39

Egal, ob sie hier im Blog Anhänger der „Goodnight-Fraktion“ oder „Morph-Fraktion“ sind, einig sind sich die Parteigänger beider Positionen darin, dass die Massenimmigration nichts mit Kapitalismus und neoliberaler Politik zu tun hat.

Systemapologeten.

Und die doofen Linken begreifen nicht, dass sich der Wind dreht und dass sie nun zum Sündenbock gemacht werden.

Die heutige rot-grüne Linke ist in ihrer Führungsschicht schon längst zum Komplizen der neoliberalen, transatlantischen Politik geworden. Und ihre Anhängerschaft macht sich zu nützlichen Idioten der Politik von Plutokraten und Oligarchen.

Die nationale Rechte ist nicht besser, allenfalls noch dümmer und idiotischer – gesteuert und finanziert von Geheimdiensten.

BINGO!

Diesen sozialen Prozess hat schon Platon begriffen:
Wenn die Menschen in ihren Fähigkeiten (ziemlich) gleich sind, einige wenige können über viele nur dann herrschen, wenn es ihnen divide et impera gelingt. Und weil im durchschnit die herrschende Minderheit so dumm wie die Sklavenklasse (im Duchschnitt) ist, treiben die Herrschenden divide et impera so weit, bis der Staat zerfällt. Deshalb will Platon dass die mittellosen Philosophen herrschen …
(Leider hatte er keine Ahnung, wie man sie erkennen würde.)

Goodnight Januar 20, 2016 um 06:59

@molinero

“Wer aber im Rahmen dieser engagierten und lehrreichen Avatar-Auseinandersetzung hier im Blog aufgrund des Vorgefallenen ernsthaft Real-life mit Anwälten droht, den bezeichne ich hiermit als miesen aufgeblasenen Internet-Wicht und das ist noch äußerst euphemistisch formuliert und jetzt soll der erstmal kommen.”

Aha. Rechtsverstöße sind zulässig, sich auf sein Recht berufen ist nicht zulässig?

Was soll das sein? Das Gesetz der Straße? In welchen kommunikativen Zusammenhang operieren Sie hier? Welcher (nicht-) Erziehung ist das geschuldet?

Goodnight Januar 20, 2016 um 07:10

@morph

Ich fasse mal Deine Beiträge von heute Nacht zusammen:

“Das ist Hetze.”
“vollverstrahlte No-Border-Idioten”
“Das unbeirrbar Bekloppte.”
“seine Dicke-Eier-Lyrik,”
“Ich-versteck-mich-hinter-Anwalt-Feigheit”
“Was seit Ihr nur für Waschlappen!”
“Also haltet bitte Eure dumme, dumme Fresse!”

Ich empfehle eine Schrei-Therapie!

Goodnight Januar 20, 2016 um 07:11

@gelegentlich

QED

Wehret den Anfängen!

Wir bewegen uns hier rückwärts…

Goodnight Januar 20, 2016 um 07:13

@Moprh

“Weil das so ist, reden aufgeklärte Menschen nicht von der Hölle. Weil sie wissen, dass keiner, der noch sprechen kann, dort war.”

Nope. Unterkomplex.

Die wahre Hölle ist das Fehlen der Hoffnung.

JHM Januar 20, 2016 um 07:26

@ Systemfrager

Deshalb will Platon dass die mittellosen Philosophen herrschen …

Nun, ehrlich gesagt graut mir bei der Vorstellung von Hipsterbärten, veganen Würsten, schwarzen Hornbrillen, ausgelatschten Sneakers und Jutebeuteln in Friedrichshainer Hinterhoferdgeschossen. Haben Sie diese Art Leute mal gerochen?

Wahlmonarchie, anyone?

Goodnight Januar 20, 2016 um 07:34

Und noch einmal Fakten, Fakten Fakten:

“Ein Bericht des Justizministeriums legt offen, dass es in der Silvesternacht landesweit zu sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen ist. In allen Fällen beschreiben die Opfer, die Täter seien Ausländer, insbesondere Nordafrikaner.”

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/koeln-die-lange-liste-der-sexuellen-uebergriffe-aid-1.5701551

U.K. Subs Januar 20, 2016 um 08:00

Sextäter?

B52 baby, way up in the sky
Come droppin’ your lovin’ on me, child
B52 baby, way up in the sky
Drop your love on me tonight, yeah

https://www.youtube.com/watch?v=ctuEIfFEKFs

Der Artikel dazu:
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47147/1.html

U.K. Subs Januar 20, 2016 um 08:05

Matthias Bröckers ordnet das richtig ein:

“Und so kommt es, dass der Wahnsinn von 23.000 Bomben auf sechs Länder, von denen keines die Vereinigten Staaten oder die Nato in irgendeiner Weise angegriffen hat, diesem Medienapparat allenfalls eine Kurzmeldung wert ist – und nicht, wie es sich für einen derart mörderischen Wahnsinn gehörte, wochenlang Schlagzeilen. Zumal die Folgen dieses Wahns nicht nur irgendwo weit weit weg zu spüren sind, sondern ihre Opfer bis nach Deutschland flüchten. Was zu Problemen führt, die landauf landab heiß debattiert werden – wohingegen die Ursachen und Auslöser dieser Probleme kein Thema sind. Sonst müßte dieser Bombenterror, an dem sich jetzt auch noch die Bundeswehr beteiligt, in die Hauptnachrichten, “Brennpunkte”, “Bild”-Titelseiten. Tut er aber nicht. Womit wir noch ein anderes Phänomen einmal mehr live und in action erleben: unsere Lückenpresse.

U.K. Subs Januar 20, 2016 um 08:06
U.K. Subs Januar 20, 2016 um 08:07

Und jetzt jammert weiter.
Goodnight – weitermachen!

JHM Januar 20, 2016 um 08:22

U.K. Subs

Bestimmt ist demnächst wieder irgendwo eine antiimperialistische Demo, die Sie besuchen können und ihr anscheinend recht einfaches Weltbild mit vielen anderen, die ebenso empfinden, teilen können. Sowas ist immer nett und gibt einem ein hübsches, heimeliges Wir-Gefühl, so als Gruppenkuschelei der Fürsprecher aller Entrechteten der Erde. Das ändert zwar überhaupt nichts an den Zuständen auf dem Planeten, aber es fühlt sich schön an.

Systemfrager Januar 20, 2016 um 08:37

Heute macht man Witze darüber …

„Wir haben festgestellt, dass die Anhebung des Renteneintrittsalters vor einigen Jahren auf 67 bei weitem nicht mehr ausreicht“, so Nahles gestern Nachmittag in Berlin. Neue Berechnungen hätten demnach ergeben, dass prinzipiell erst ab 78 Jahren eine Rente finanzierbar sei.
Die Gründe dafür liegen laut der Arbeitsministerin im Geburtenrückgang sowie der steigenden Lebenserwartung.

Aus diesem Grund soll es ab 2016 nur noch eine zeitlich begrenzte Rente geben.

„Die Rente ab 67 bleibt“, so Nahles. „Jedoch gilt sie dann nicht mehr bis ans Lebensende, sondern bloß noch drei Jahre.“
Ab 70 sollten sich die ehemaligen Rentner dann wieder um einen neuen Job bemühen, andernfalls tritt das neu zu schaffende „Hartz VII“ in Kraft.

„Die Politik geht hier mit gutem Beispiel voran“, erklärt die Ministerin mit Verweis auf den Bundespräsidenten Joachim Gauck, der nun im Alter von 75 „den Job seines Lebens“ gefunden habe.
Doch auch in anderen Bereichen wie im Sport (als Trainer) oder im Vatikan (als Papst) bewiesen immer wieder hochbetagte Menschen, dass sie noch zu effizienter Arbeit fähig seien.

Die Forderung der Arbeitsministerin löste umgehend eine Welle der Entrüstung aus. Vor allem zahlreiche Seniorenheime fürchten langfristig um ihre Bewohner.

… schon morgen lange Gesichter.

U.K. Subs Januar 20, 2016 um 08:44

JHM

Mein Wort verändert genauso viel oder wenig wie Ihres.
Was ich aber machen kann: Zumindest hier im Blog ein wenig für Ausgleich sorgen, die Relationen ein wenig geraderücken.

holger Januar 20, 2016 um 08:47

http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/downloads/Demographieorientierte_Personalpolitik_fuer_Internet.pdf

Systemfrager 08:37

darüber brauchst dir keine Gedanken machen… :D

Der Link von Bosch sagt ja alles aus… es wird ein Fest für kommende kriminelle Banden auf der einen Seite, und ein Fest für kommende Fachkräfte :D

Gibt genügend Rentner die man bemopsen und verprügeln kann LOL

Übrigens die Studie von Bosch ist mit Zahlen aus dem Jahre 2008 in den ganzen Grafiken, kannste die rechte Altersgruppe ü55 streichen.

Da siehste das WER für die Zukunft. LOL

Da ist keiner :D

holger Januar 20, 2016 um 09:00

Ich sags nochmal, dass was jetzt so als Politik verkauft wird, ist nichts anderes, als “verbrannte Erde” den Nachkommen zu hinterlassen.

Daher geht @goodnight mit seinem 1932 Trip vollkommen daneben. Wir haben 1944 und die Invasion, der D-Day, hat letztes Jahr stattgefunden.

Politik der “verbrannten Erde” ! so ist es… Man lässt das Land marodieren, man muss es ja nicht weg Bomben, man lässt es einfach marodieren. Geht auch.

Das wird das Ergebnis einer vollkommen verlausten Generation sein, was sie als Erbe den Nachkommen übergeben werden. Da hilft auch kein Geschrei… koan Personal… meine Lieben ü55er

koan Personal koa Invest… LOL

Systemfrager Januar 20, 2016 um 09:16

Ich sags nochmal, dass was jetzt so als Politik verkauft wird, ist nichts anderes, als “verbrannte Erde” den Nachkommen zu hinterlassen.

Politik der “verbrannten Erde” ! so ist es… Man lässt das Land marodieren, man muss es ja nicht weg Bomben, man lässt es einfach marodieren. Geht auch.

Das wird das Ergebnis einer vollkommen verlausten Generation sein, was sie als Erbe den Nachkommen übergeben werden. Da hilft auch kein Geschrei…

BINGO!
Also nichts Neues unter der Sonne. Alles wird nach dem uralten Muster verlaufen:

Erich Kästner

ANSPRACHE AN MILLIONÄRE

Warum wollt ihr solange warten,
bis sie euren geschminkten Frauen
und euch und den Marmorpuppen im Garten
eins über den Schädel hauen?

Warum wollt ihr euch denn nicht bessern?
Bald werden sie über die Freitreppen drängen
und euch erstechen mit Küchenmessern
und an die Fenster hängen.

Sie werden euch in die Flüsse jagen.
Sinnlos werden dann Schrei und Gebet sein.
Sie werden euch die Köpfe abschlagen.
Dann wird es zu spät sein.

Dann wird sich der Strahl der Springbrunnen röten.
Dann stellen sie euch an die Gartenmauern.
Sie werden kommen und schweigen und töten.
Niemand wird über euch trauern.

Wie lange wollt ihr euch weiter bereichern?
Wie lange wollt ihr aus Gold und Papieren
Rollen und Bündel und Barren speichern?
Ihr werdet alles verlieren.

holger Januar 20, 2016 um 09:29

Tja systemfrager

http://www.sueddeutsche.de/auto/marode-bruecken-befahren-verboten-1.2348878

weit über 6.000 Brücken marode… LOL

alle überrascht… und demnächst keine Brückenbauer mehr LOL

holger Januar 20, 2016 um 09:31

Integrationspolitik LOL LACH LÄCHERLICH

3.000 Leser von ZEIT und ZEIT ONLINE haben uns geschildert, wie es an der Schule ihrer Kinder so aussieht. Es ist keine repräsentative Umfrage. Aber liest man diese Berichte, wähnt man sich nicht im reichen Deutschland. Schimmel an den Wänden, einsturzgefährdete Decken, versiffte Toiletten: All das ist Realität. “Beim letzten Elternfrühstück bat man uns, nur in der Mitte des Klassenzimmers zu sitzen, da die Statik des Gebäudes nicht in Ordnung sei”, schrieb eine Mutter aus Bayern. Es scheint, als sei die Statik der ganzen Bildungsrepublik nicht mehr in Ordnung.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/marode-schulen-bildungspolitik

topi Januar 20, 2016 um 10:28

Phoenix Morgenshow mit dem Titel: Kippt die Willkommenskultur?

Langsam zieht Realität ein.
Aber nur langsam.

Moderator: Der KOPF hat ja verstanden, dass man den Flüchtlingen helfen muss, aber der BAUCH sagt, da gibt es doch Probleme.

Natürlich ist es andersherum.
“Wir müssen Flüchtlingen helfen” kann man rational durchdenken. Dann würde man versuchen, Hilfe für Flüchtlinge so zu gestalten, dass alle (viele) etwas davon haben, oder die, denen es am schlechtesten geht.

Die aufnehmen und sehr gut versorgen, die gerade vor der Tür stehen, ist nahezu das Gegenteil; eine kleine Auswahl von allen Flüchtlingen, und es kommen die Harten, und die, die noch Geld haben.

Genau so bei den Problemen; die sind rational erkennbar, und prognostizierbar; die schwarze Null steht, auf allen Ebenen, dadurch wird alles zwangsweise verschärft.

Aber wundern, wieso denn die (durchaus eklige) AfD in Umfragen reüssieren kann.
Der eine Studiogast allerdings kann das zumindest erklären: ja was bleibt den Menschen denn übrig, wenn in der wichtigsten Politikfrage alle etablierten Parteien etwas anderes anbieten als er möchte.

Antwort des Moderators: die Menschen wollen also Parteien, de sich mehr um sie kümmern, Kümmererparteien?

Oh man, wie borniert kann man sein.
TINA so tief aufgesogen; fehlte nur noch: man muss die Politik besser erklären.

Morph Januar 20, 2016 um 10:28

@Goodnight

Was Du hier veranstaltest, lässt sich so beschreiben. Du suggerierst eine Existenzbedrohung der deutschen Nation auf der einen Seite und ein einfaches Mittel, diese abzuwehren. Du sammelst nun rastlos Indizien für diese Existenzbedrohung, veröffentlichst sie hier im Blog und unkst, dass die Zeit ablaufe, in der das Mittel gegen die Todesgefahr noch eingesetzt werden kann.

Über die Art der Gefahr und das technische Wirkprinzip der Mittel, sie abzuwehren, willst Du nicht diskutieren.

Musst Du ja auch nicht. It’s a free country.

Man kann Dir allerdings nachweisen, dass alle Teilstücke Deiner Inszenierung als Seher der nationalen Todesgefahr und Künder ihrer radikalen Abwehr faul sind: Die Daten, die Du bringst, belegen nachweislich nicht, was sie belegen sollen, Du hast sie auch nachweislich in keinem Fall überprüft. Das Mittel, dass Du zur Gefahrenabwehr vorschlägst, ist mythisch, ohne realistischen Bezug zur aktuellen Situation.

Der Diskurs-Typ, den Du hier inszenierst, nationale Todesgefahr, einfache Lösung, messianischer Tonfall, ist faschistisch. Wie aus dem Bilderbuch. Jeder der den Sound kennt, muss das erkennen. Du willst das nicht wahrhaben und reagierst entsetzt, wenn man Dir Faschomotive unterstellt. Dann flippst Du aus. Mit Testosteron, Tunnelblick und allem Zipp und Zapp.

Keine Ahnung, wie man so wird. Kommt vielleicht vom zuvielen Strammstehen.

Und weil Du Dich immer an meinem Geschimpfe hochziehst. Schimpfen ist eine Ausdrucksform der Kommunikation. Ich wüsste nicht, aus welchem Grund man sich versagen sollte, der Diagnose, dass jemand Hetze betreibt, nicht auch noch ein saftig artikuliertes Werturteil hintanzusetzen.

Schatten Januar 20, 2016 um 10:33

Danke, @U.K.Subs und @Morph!

Dafür, dass Ihr den bösen, weißen, deutschen Mann uns imaginieren lasst. Denn Eure Ausführungen klingen so, als ob der böse, weiße, deutsche Mann hier der Täter sei und nicht das Opfer. Alle, alle haben Angst vor ihm!

Das hat zwar nichts mit der Realität auf deutschen Straßen zu tun, aber immerhin… Ihr arbeitet am Image, dafür sei Euch Dank!

holger Januar 20, 2016 um 10:52

Und wenn mir jetzt noch einer sagen möchte, da stecke kein System dahinter, dem sage ich ganz einfach: Geh wo Du wohnst!

Das ist keine VT das ist gelebte Praxis. Nun gut, von den Gutschwätzern erwarte ich ja nicht die Umstände zu erkennen, die sollen man beim Vortanzen bleiben. Aber von einer gewissen „Elite“ erwarte ich es schon die Zeichen der Zeit erkennen zu können. Von daher kann man nur noch vom bewussten Zerstören einer Infrastruktur reden.

Was wir erleben derzeit ist ein Experiment. Wie verkraftet eine alternde Gesellschaft, mitten im Herzen von Europa, als noch Exportweltmeister, eine Masseneinwanderung, aus einem fremden primitiven Kulturkreis, in eine marodierende Infrastruktur, unter Brechung geltender Gesetze. Ein Experiment am offenen Herzen. Versuchskaninchen die einheimische Bevölkerung. Mit uns kann man es ja machen, da wir ja auf Dauer-Schuldig gesprochen sind.

Jedem Think-Tank liegen auch die Daten vor, wie mir. Und ich unterstelle diesen Tanks auch die Zeichen der Zeit erkennen und deuten zu können. Wie gesagt: Den Traumtänzern nicht nur hier, werfe ich nur Unkenntnis und nicht Denken wollen vor. Nicht in der Lage eine Situation beurteilen zu können, weil da irgendwas in den Synapsen schief gelaufen ist.

Also: wir haben einen „christlichen“ Kulturkreis, der mittlerweile in der Bildung sich dem untersten Niveau angeglichen hat. Wir haben eine alternde Gesellschaft und eine marodierende Infrastruktur. Wir haben einen „Kapitalismus“, der auf Verschuldungsmöglichkeit angewiesen ist. Wir haben ein umfängliches Rechtssystem, was gehegt und gepflegt werden muss. Wir haben einen Rechtsstaat, der auf gut ausgebildetes Personal angewiesen ist. Alles, aber auch alles, ist auf dem Rückzug und wird Alt und stirbt letzten Endes aus. Altersarmut und Massenarmut HIV inklusive.

Und in diesen marodierenden Bestand, lässt man nun die primitiv Form in Massen einwandern, wo die wenigsten sich Integrieren können, werden und wollen vielleicht auch gar nicht sollen.

Das ist der IST-Zustand! Die Bestandsaufnahme der BRD ist eine einzige Ruine. Nochmals, wenn mir einer erzählen will, dass diesen Zustand keiner erkennt, und dass dieser Zustand wegen nicht Investieren vorsätzlich herbei geführt worden ist, den erkläre ich für Bekloppt. Das ganze, was seit Ende der 80er hier läuft, hat nur ein Ziel. Die Zerstörung der BRD samt Bevölkerung. In allen Bereichen! Bildung Infrastruktur Vermögensverteilung Massenverarmung samt Kultur

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 10:53

Was ich an der ganzen Debatte so kindergartenmässig finde, ist die Realitätsverweigerung fast aller Proponenten auf politischer Seite.

Gäbe es eine Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik, die von einer breiten mehrheit der Bevölkerung getragen würde? Meiner Überzeugung nach – ja. Deren Bausteine (stark vereinfacht):
1) Politisches Asylrecht für wirklich aktiv Verfolgte (nicht: Diskriminierte, Unterdrückte, Arme)
2) Schutzrecht für Kriegsflüchtlinge. Von vornherein auf “vorübergehend” ausgelegt, Lagerunterbringung, Ausbildung und Krankenversorgung durch Mitglieder der Flüchtigengemeinschaf selbst
3) Migrationsrecht für Leute, die Deutschland haben will und sich selbst aussucht

Statt dessen tanzen alle Politiker und Aktivisten Deutschlands um den Fetish “Asylrecht” herum, den aus symbolischen Gründen keiner in ein Gnadenrecht umwandeln will. Und statt dessen versuchten Zuwanderungsbefürworter (links wie rechts) Deutschlands Bevölkerung Masenzuwanderung mit der Faust in den Rachen zu rammen, indem diese Massenzuwanderung als Flüchtlingshilfe maskiert wurde.

Ich bin (und bleibe) seit September 2015 sehr optimistisch, dass dieser Spuk schon 2016 wieder vorbei sein wird. Alle Anzeichen auf der politischen Bühne sprechen dafür und die normative Kraft des Faktischen (Überlaufen der letzten Reserven an Notunterkünften) tut ein übriges. Für politische Verhältnisse ist das Umsteuern “schnell”, nachdem eine kopflose Bundesregierung begleitet von überschäumender Medienbegeisterung Deutschland in diese Lage gebracht hat.

Die bis dahin aufgerissenen Gräben werden allerdings nicht wieder zugeschüttet. Die bis dahin etablierte parlamentarische Vertretung einer rechtspopulistischen Partei auch nicht rückabgewickelt. Auch Deutschland wird sich auf seinen Ableger der “tea party” einstellen müssen – politische Rechtsausleger, die jeden Kompromiss kompromisslos ablehnen werden, weil sie sich im existierenden politischen und medialen System Deutschlands zu lange verschaukelt, ignoriert und missachtet gefühlt haben.

Das alles war von halbwegs realistischen Pragmatikern links wie rechts der politischen Mitte vorhersehbar und es wurde vorhergesehen. Haken wir es – wie beim Militär üblich – unter “Kollateralschaden” ab.

Mit der Frage, wie wir dauerhaft mit Massenzuwanderungszahlen wie den vom September 2015 oder selbst den heutigen umgehen, beschäftige ich mich gar nicht erst. Das wird einfach nicht geschehen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph Januar 20, 2016 um 10:55

@Schatten

“Denn Eure Ausführungen klingen so, als ob der böse, weiße, deutsche Mann hier der Täter sei und nicht das Opfer.”

Das, was ich zu den sexuellen Übergriffen in Köln und in anderen Städten hier geschrieben habe, ist, was die Benennung von Tätern und Opfern angeht, unzweideutig gewesen.

Wenn die für Dich so ‘klingen’, als würde ich ‘weiße, deutsche Männer’ zu Tätern stempeln, dann solltest Du mal zum Ohrenarzt gehen.

holger Januar 20, 2016 um 11:05

Leute Euer Geschwätz um Weiße Schwatte Graue geht einen auf den Keks…

Es geht hier um Strukturen. Auch Schwatte können diese Strukturen, nur nicht NULLEN!

Es geht hier um eine gesamt Struktur die gewachsen ist, in ein paar Jahrhunderten, und dort fallen nun Horden Aliens ein, die eine Fremde Struktur haben. Ob Moralisch einwandfrei oder nicht, ist vollkommen egal.

Es geht um die Frage, passen die Strukturen zu einander!

Und da gibt es ein ganz klares NEIN!

Morph Januar 20, 2016 um 11:10

@Haupts

“Deren Bausteine (stark vereinfacht):
1) Politisches Asylrecht für wirklich aktiv Verfolgte (nicht: Diskriminierte, Unterdrückte, Arme)”

Problem: Wie soll das Asylbegehren einer Person geprüft werden? Entweder man will die ‘wirklich aktiv Verfolgten’ möglichst treffsicher identifizieren und schützen, dann muss man ein aufwendiges individuelles Prüfverfahren institutionalisieren. Oder man institutionalisiert einfache Merkmalslisten, nach denen unmittelbar entschieden werden kann, ob eine Person überhaupt berechtigt ist, ihr Asylbegehren prüfen zu lassen. Und dann ist damit zu rechnen, dass das Asylrecht nicht sehr treffsicher operiert. Das deutsche Asylrecht ist aus dem Geist geboren, so treffsicher wie nur möglich zu operieren und nimmt dabei in Kauf, dass erst nach langen Verfahren festgestellt wird, dass jemand NICHT asylberechtigt ist. Mit der Folge, dass ungeheuer viele aussichtslose Kandidaten im Verfahren landen und die deutschen Sozialsysteme belasten.

“2) Schutzrecht für Kriegsflüchtlinge. Von vornherein auf “vorübergehend” ausgelegt, Lagerunterbringung, Ausbildung und Krankenversorgung durch Mitglieder der Flüchtigengemeinschaf selbst”

Problem: Sich verstetigende und verfestigende und perspektivlose Lagergesellschaften, Stw. Palästinenser.

“3) Migrationsrecht für Leute, die Deutschland haben will und sich selbst aussucht”

Problem: Migrationsdruck auf Europa ist ein Faktum, keine gesetzlich konstituierte und umkonstituierbare Institution.

KurtBehemoth Januar 20, 2016 um 11:13

@ Morph Januar 20, 2016 um 10:28

Ich fand die Diskussion zwischen Ihnen und Goodnight im letzten Thread zur Funktion der Sexualität (etwa Sie von Januar 16, 2016 um 14:03; Goodnight Januar 16, 2016 um 17:40) richtig spannend und erkenntnisreich, sie schloss für mich an Ihren Beitrag von November 26, 2015 um 11:13 an, der damals auch von Goodnight gewürdigt wurde (“Bemerkenswerter Beitrag. Morph in Bestform.Wie früher.”). Auch Ihre Diskussion im letzten Thread mit Schwejk zum Elendsbegriff war lesenswert. Für mich macht erst das Meinungsspektrum die Musik.

holger Januar 20, 2016 um 11:17

Morph

–>Problem: Migrationsdruck auf Europa ist ein Faktum, keine gesetzlich konstituierte und umkonstituierbare Institution.”

Nein… das hat Topi sehr schön gesagt: Europa zieht Migration an! Und hier wirkt die BRD wie ein Magnet! Und die “Freunde” winken ab!

Du solltest wirklich einfach mal die Realität erkennen, und nicht auch noch versuchen für Franzosen Polen und Engländer zu sabbeln!

Das bekommst Du nämlich gar nicht mehr auf die Reihe…

holger Januar 20, 2016 um 11:19

Morph

vielleicht fehlt Dir auch die Erkenntnis dazu, nicht ständig für andere eine Meinung haben zu müssen! Besonders nicht für ganz Europa!

Andere Länder andere Sitten!

Von daher geht Deine europäische Betrachtung fehl!

Nicht jeder ist so doof, wie die hier Einheimischen! Und Leerstuhl Besetzer!

KurtBehemoth Januar 20, 2016 um 11:22
H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 11:29

@Morph
“Der Diskurs-Typ, den Du hier inszenierst, nationale Todesgefahr, einfache Lösung, messianischer Tonfall, ist faschistisch. Wie aus dem Bilderbuch. ”
Wer hier faschistisch argumentiert, sind Sie! Sie verlangen doch die Aufnahme von Migranten bis kurz vor der Selbstaufgabe. Das ist totalitär. Sie sind wahnhaft besessen davon, sich vom Faschismus zu distanzieren und werden dabei zum Faschisten. Sie wollen die vollkommene Gleichschaltung, genau so wie die 68er, nur dass die noch den sie gut versorgenden Gang durch die Institutionen geschafft haben. Sie argumentieren nicht demokratisch, Sie argumentieren ideologisch.

Morph Januar 20, 2016 um 11:34

@Hammersen

“Sie verlangen doch die Aufnahme von Migranten bis kurz vor der Selbstaufgabe.”

Das ist doch blanker Unsinn! Zeigen Sie mir einen einzigen Beitrag, in dem ich die unbedingte Aufnahme von Migranten gefordert hätte.

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 11:36

@Morph
“Problem: Migrationsdruck auf Europa ist ein Faktum, keine gesetzlich konstituierte und umkonstituierbare Institution.”
Und wohin entlädt sich Druck?

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 11:40

@Morph
Sie haben nicht argumentiert, es gebe eine Pflicht zur Hilfe? Die Obergrenze sei noch lange nicht erreicht? Eine Obergrenze könne einzig und allein von den begrenzten materiellen Mitteln definiert werden? Nein, so haben Sie nicht ständig argumentiert?

Schatten Januar 20, 2016 um 12:01

@Morph

“Ohrenarzt”

Mir klingelt hier in den Ohren, wie Du einem anderen Mitdiskutanten ständig mit Faschismus kommst. Mal abgesehen davon, dass “faschistisch” falsch ist, ist @goodnight höchstens ein Reaktionär: Ich meine das nicht wertend, ich stelle nur fest!

@goodnight war Mutti Merkels größter Fan! Ist höchstens ein paar Monate her; ich glaube, wir alle erinnern uns.

Und nun reagiert er, enttäuschte Liebe, Ohnmacht und alles…

Und dies ist für Dich faschistisch… Warum? Für mich allein vorstellbares Motiv Deinerseits ist, ja was: Was macht @goodnights Ohnmacht und enttäuschte Liebe so gefährlich? Doch nur die allgemeine, inhärente Gefährlichkeit des bösen, weißen Mannes!

Und nur dafür wollte ich Dir und @U.K.S. danken, dass wenigstens ihr noch daran glaubt und die Fahne hochhaltet – eine Warnflagge zwar nur, aber immerhin…

topi Januar 20, 2016 um 12:04

Morph

“@Goodnight repräsentiert für die Fraktion Grenzschutz das, was vollverstrahlte No-Border-Idioten für die Fraktion Menschenrecht repräsentieren. Das unbeirrbar Bekloppte.”

Nein.
“unbeirrbar bekloppt” ist es, etwas zu vertreten, was offenbar in der Realität nicht realisierbar ist.
Aussage: wenn wir zig Millionen aufnähmen, ginge es vielen Menschen die schon hier sind deutlich schlecht, und das wollen die Menschen nicht, deshalb werden sie es verhindern.
Gegen”argument” von sesshuman, Digger, das sind doch alles Brothers, mach dich locker, mit denen kann man gut chillen, sei kein Nazi, die sind doch fast alle keine Islamisten.

Auch wenn man dem zustimmte; als “Antwort” ist das bekloppt, und da es immer wieder kommt, auch “unbeirrbar”.

Goodnight macht mit seinen Kriminalitätsmeldungsausschnittssendungen etwas Beklopptes?
Mag sein. Allerdings macht er etwas, was Menschen nun mal so tun.
Ist der Mensch an sich bekloppt? Zweifellos.
Oft lässt er sich beirren, zum Beispiel von geballter Medienöffentlichkeit; aber nicht beliebig.

Und “bekloppt” ist ja nur die Form.
Das Ziel, welches Goodnight erklärt, ist rational! Für manche ist es eben unbeirrbar, das rationale.
Andere steigen massif affirmativ in Diskussionen ein, und finden nicht mehr da raus, nicht wahr?

“Und es gibt keinen einzigen hier Kommentierenden der Fraktion Grenzschutz, der das zugibt. Kein @Schwejk, kein @Jockel, kein @topi, kein @Lübberding, kein @Hammersen, kein @Haupts. Alle finden @Goodnights Hetze, seine Dicke-Eier-Lyrik, seine Ich-versteck-mich-hinter-Anwalt-Feigheit ganz famos.”

Ach was famos.

Ich habe dir im September gesagt. es WIRD die Sicherung der Grenzen geben, man wird wieder entscheiden, wen und wie viele man aufnimmt.
Wenn die Politik das nicht selber hinkriegt, wird sie dazu gezwungen werden.
Wenn die Medien das monatelang nicht wahrhaben wollen, wird es Gegenöffentlichkeit geben; Plasbergs Sendung am Montag kam durchaus zum Befund, dass wir Wahrheitsmedien haben.

“Und ihr verlangt, dass man Euch für argumentativ satisfaktionsfähig hält.”

Ich sage seit September, aufgrund von einfacher Analyse der Tatsachen (Migrationsdruck, Migrationssog, Auswirkungen auf die Bevölkerung, politischer Druck), vorher, was passieren wird, wenn die Regierung ihre Politik nicht radikal ändert; es ist inzwischen auch für dich absehbar, dass es so kommen wird.
Nachdem du monatelang dagegen angeschrien hast.
Wer hat sich denn in der Rückschau als “argumentativ nicht satisfaktionsfähig” erwiesen? Und zwar von Anfang an?

Ich habe es klar formuliert, andere auch: je länger Merkel und co in die falsche Richtung gehen, um so drastischer wird der Umschwung ausfallen, um so schmutziger, rechter, populistischer.

Du nanntest mich darauf hin quasi Nazi. :roll:

Fällt dir was auf?
Auch hier sehr starke Anzeichen von Ambiguitätsintoleranz (hast du dich mal beschäftigt damit, Spiegel, Projektion?).

“Whatever…”

Genau. Du schaffst das, Morph.

Allerdings ist das für “EUCH” ja auch eine neue Erfahrung. Jahrzehntelang konnte die “Moderne” nahezu alles durchsetzen, gegen den Willen der großen Mehrheit der Bevölkerung, wenn die Systemparteien und die Wahrheitsmedien nur eng genug standen.

So eine neue Erfahrung tut auch erst mal weh, oder? :tröst:

karla Januar 20, 2016 um 12:09

Im Verfassungsblog ist derzeit von Hans-Jürgen Papier eingestellt:

http://verfassungsblog.de/asyl-und-migration-recht-und-wirklichkeit/

Sollte man mal durchlesen. In der Hoffnung die Aufgeregtheit etwas zu reduzieren.

Anmerkung:
Die Einsortierung von Standpunkten einzelner Kommentatoren in Lager pro und contra ist keine Komplexitätsreduzierung sondern eine Frechheit.

Morph Januar 20, 2016 um 12:21

@Hammersen

“Sie haben nicht argumentiert, es gebe eine Pflicht zur Hilfe? Die Obergrenze sei noch lange nicht erreicht? Eine Obergrenze könne einzig und allein von den begrenzten materiellen Mitteln definiert werden? Nein, so haben Sie nicht ständig argumentiert?”

Also, nochmal: Politik entscheidet vor dem Hintergrund kulturell geltender Moralvorstellungen. Die Moral, die in Europa gilt (ob nach ihr gehandelt wird, ist eine andere Frage): Menschen in Not ist zu helfen! Das einzelne menschliche Individuum verdient den staatlichen Schutz seines Lebens und Eigentums!

Gegen diese moralischen Intuitionen kann Politik nicht mutwillig entscheiden (ohne dass nicht ein medialer Sturm losbricht, den politische Amtsträger, welche die Entscheidung zu verantworten haben, politisch nicht überleben).

Der Migrationsdruck auf Europa, der die Institutionen zu überfordern droht und erkennbar überfordert, ist ein Faktum.

Dies konstituiert ein moralisches Dilemma. In diesem Dilemma wird widersprüchlich entschieden: Es wird nach Kräften versucht, Menschen in Not, die sich auf dem Staatsgebiet bzw. grenznah aufhalten, zu helfen. Gleichzeitig wird versucht, die Migration abzuwehren (dabei aber die nationalen und europäischen Institutionen zu beachten).

Für uns, das Publikum, gilt es in diesen Zeiten, vernünftig zu bleiben, nicht der populistischen Versuchung zu erliegen, ‘es’ so wahnsinnig viel besser zu wissen und zu können als all diejenigen, die in der Verantwortung stehen.

Gestern hat mir ein Kollege erzählt, er sei die Tage mit dem Zug von Ö nach D gefahren. (@topi, da Du mich verdächtigt hast, keine eigenen Erlebnisse zu schildern, wenn ich eigene Erlebnisse schildere: Dies ist nun einmal tatsächlich eine ‘geborgte’ Anekdote:) In Innsbruck steigen nun offenbar deutsche (!) Polizeikräfte zu und durchforsten den Zug. Spätestens in Kufstein endet die Fahrt für alle Migranten, die nach geltenden Bestimmungen nicht nach D einreisen dürfen.

Soviel zur unkontrollierten Zuwanderung, zur fehlenden Grenzkontrolle usw.

Get real everybody!

topi Januar 20, 2016 um 12:28

” In Innsbruck steigen nun offenbar deutsche (!) Polizeikräfte zu und durchforsten den Zug. Spätestens in Kufstein endet die Fahrt für alle Migranten, die nach geltenden Bestimmungen nicht nach D einreisen dürfen.”

das kann ja gar nicht sein!

Ein gewisser Kommentator, nennen wir ihn, nun, vielleicht morph, erklärte vor Monaten, dass so etwas nur mit Gewehren und Panzern und Kartätschen zu erreichen sei!

Und der musste es doch wissen, nicht?

Merkst du es nicht, Morphß

Deine ganzen Argumente vom Anfang, und bis vor kurzem, das muss so, weil es muss, und nicht anders geht;

die werden falsifiziert.

Das stärkt nicht deine “Argumente”, davon erweisen sich viele einfach als affirmative Äußerung, sondern “meine” Argumente.

topi Januar 20, 2016 um 12:30

“Get real everybody!”

So ein wenig im Unbewusste ist dir das ja auch schon lange klar.

So jetzt der Aufruf, real zu getten, der ging ja auch an dich. :roll:

Dipfele Januar 20, 2016 um 12:32
gelegentlich Januar 20, 2016 um 12:43

@karla 20.01.2016 um 12:09

„Die Einsortierung von Standpunkten einzelner Kommentatoren in Lager pro und contra ist keine Komplexitätsreduzierung sondern eine Frechheit.“

Schon wieder: made by day, danke!

Sollte man nicht langsam von einem Nichthysterie-Gebot sprechen?

Kuckuck Januar 20, 2016 um 12:43

@gelegentlich Januar 19, 2016 um 22:58
Diese „neuen sozialen Bewegungen“ waren eben auch ein Resultat einer Niederlage der 68er-Bewegung, die links sein wollte im Sinne von “brüderlich“. Die Wendung nach innen (Wir müssen uns selbst verändern bevor wir die Gesellschaft verändern können) , Feminismus, Ökologie ist ohnehin etwas Eigenes, Klassenunspezifisches, eigentlich Alles, das sich um Identität dreht, ist in diesem Sinne unpolitisch, hat mit der Gestaltung der res publica nichts bzw. wenig zu tun. Die Gesellschaft wird dadurch insgesamt auch nicht brüderlicher, aber unpolitischer, am Gemeinwesen desinteressierter.

Selbstverständlich sind die „„neuen sozialen Bewegungen“ ein Resultat einer Niederlage der 68er-Bewegung“ und ein Vorgang der Anpassung an gesellschaftliche Rahmenbedingungen.
Die Bewegung hatte eine totale Niederlage erlitten. Das kapitalistische System wurde als unüberwindbar erfahren. Die Akteure waren zu politisch Feinden gemcht geworden. Nun mussten sie sehen, wie sie sich „resozialisieren“ können, um nicht den Rest ihres Lebens in einer Armutsexistenz verbringen zu müssen.

Daher die Psycho-Welle in den 70-er Jahren und die Entstehung irrationaler Politikformen wie Ökologismus und Feminismus. Die Zeit der Opportunisten und Konvertiten.

Die 68-er Bewegung verstand sich nicht nur als „brüderlich“ im humanistischen Sinne, sondern auch als freiheitlich und rational.

Sie wusste, was das kapitalistische System aus den Menschen macht:
„Kapitalismus –
führt zum Faschismus!“
skandierte die Bewegung auf ihren Demonstrationen.

Ich denke wir sollten zur Politik im Sinne von Interessenausgleich zurückfinden. Gute Politik ist wie ein gutes Geschäft, nach welchem der Verkäufer und der Käufer nachhaltig zufrieden sein sollten. Das scheint aber nicht zu gehen, weil die 0,1% der Mehrheit nichts anzubieten hat, außer der Drohung auch gegen die eigenen Vasallen, es könne ja auch noch viel schlechter kommen.

Wer so etwas schreibt, hat offensichtlich überhaupt noch nicht begriffen, welche Entwicklung in der Gesellschaft stattgefunden hat und dass die Zeit der Demokratie mit demokratischem Konsens und Kompromissbildung schon längst zu Ende ist.

Chile 1973 ist der historische Meilenstein. Hier zeigte sich deutlich, dass die Demokratie den Herrschenden am Arsch vorbeigeht, wenn in der Demokratie ein Kräfteverhältnis entsteht, das gegen ihre Interessen und ihr Vermögen gerichtet ist.

So eine Aussage:
„Ich denke wir sollten zur Politik im Sinne von Interessenausgleich zurückfinden. Gute Politik ist wie ein gutes Geschäft, nach welchem der Verkäufer und der Käufer nachhaltig zufrieden sein sollten.“
ist aus meiner Sicht Ausdruck eines Ignorierens der gesellschaftlichen Realität, von Wunschdenken sowie von politischer Komplettverblödung.

Weil nicht wahrgenommen wird, dass seit Jahrzehnten die Ära zu Ende ist, wo Kapitalismus und freiheitliche Demokratie zeitweilig kompatibel waren.

Seitdem steht die herrschende Politik im Dienste des neoliberalen „Terrors der Ökonomie“.

In den 70-er propagierte die SPD den „demokratischen Sozialismus“ und die neu gegründete grüne Partei den „Öko-Sozialismus“. Inzwischen sind dies knallharte neoliberale Parteien, welche die Interessen der „Internationale der Oligarchen und Plutokraten“ exekutieren. Und das Establishment der Linkspartei giert nach Regierungsbeteiligung.

Der heutige Protest gegen die herrschende Politik ist konservativ und nationalstaatlich ausgerichtet. Die heutige APO will den gesellschaftlich Status quo aufrechterhalten, genauer: den Status quo ante vor der Öffnung der Grenzen für die Massenimmigration wiederherstellen.

Die konservative APO will den Nationalstaat sowie Recht und Ordnung aufrechterhalten und will gesellschaftliche Sicherheit für sich als Staatsbürger: Erhaltung ihrer Arbeitsplätze, ihres Rechts-und Sozialstaats, ihres Wohlstandes und Vermögens sowie Schutz vor Kriminalität.

Die neoliberale Politik macht das Gegenteil, nämlich wirtschaftsfaschistische Diktatur sowie Liquidierung des bürgerlichen, freiheitlich-demokratischen Nationalstaats und des bisherigen Rechts- und Sozialstaats. Letzteres gerade in Deutschland, weil er dort noch vergleichsweise am stärksten existiert und das wirtschaftliche starke Deutschland die EU dominiert. Daher öffnete diese Politik die Grenzen.

Die vormals linken Parteien sind Teil dieser neoliberalen „Politik gegen das eigene Staatsvolk“. Das dumme linke Fußvolk – insbesondere „Antifa“ – lässt sich für diese Politik instrumentalisieren und macht sich zu nützlichen Idioten der Neoliberalen.

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 12:48

@Morph
“Für uns, das Publikum, gilt es in diesen Zeiten, vernünftig zu bleiben, nicht der populistischen Versuchung zu erliegen, ‘es’ so wahnsinnig viel besser zu wissen und zu können als all diejenigen, die in der Verantwortung stehen.”
Wir sind nicht ‘das Publikum’, wir sind Betroffene. Wenn Horden von Kriminellen einwandern, dann ist das einzig vernünftige, die Grenzen zu schließen. Wenn Leute “Nun seid doch vernünftig” rufen, meinen sie in der Regel das genaue Gegenteil davon.

Das ‘moralische Dilemma’ das Sie hier ständig anführen, existiert nur in Ihrem Kopf. Es gibt Leute, die haben sich ihr politisches Ticket damit erschwindelt, dass sie von sich behaupteten, das ‘moralischere’ Konzept zu vertreten als die Konkurrenz. Diese Leute müssten jetzt zugeben, dass es mit ihrer Moral im Ernstfall nicht gar so weit her ist, und das würde wiederum das politische Ticket gefährden. Die verarschten eigenen Anhänger würden nämlich als erstes auf sie losgehen. Und das ist das Dilemma, um das es geht! Aber vermutlich haben Sie als Kind zu häufig den Satz “Nun sei doch vernünftig, Junge!” gehört. Glauben Sie mir, dieser Satz versucht alles Mögliche beim Gegenüber zu erzeugen, aber ganz bestimmt nicht Vernunft, denn die Vernunft gebietet es, zuerst an die eigenen Interessen und die der eigenen Gruppe zu denken. Die mit dem “Sei doch vernünftig”” wollen damit nur ihre eigenen Interessen vertuschen, indem sie sie zur ‘Vernunft’ erklären.

topi Januar 20, 2016 um 12:51

“Žižek erledigt ein linksliberales Tabu nach dem anderen – allerdings nicht, um nationalkonservativen Parteien eine Steilvorlage zu bieten. Sondern um mit halblinker Weltverbessererei und Mitleidsdusselei aufzuräumen. Parteien, die sich „links“ nennen, begnügen sich heute mit dem, was früher „christliche Nächstenliebe“ war. Mehr kommt nicht. Also: Caritas, Spenden und Hilfsprogramme für „die Armen“ – ja gerne! Aber Verteilungsgerechtigkeit und Chancengleichheit auf einem für alle gleich offenen Markt – nein danke, lieber nicht.”

Was war noch mal der Ansatz zu behaupten, ich könnte mich nicht auf Zízek gerufen?

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 12:58

@topi
Die SPD hat es bis heute nicht geschafft (oder nicht gewollt), etwas daran zu ändern, dass der größte Teil Deutschlands einigen Wenigen gehört, und das zum Teil über Generationen hinweg. Selbst ehemals feudale Gr0ßvermögen haben überdauert. Aber die große Mehrheit derjenigen, denen vergleichsweise wenig von Deutschland gehört, soll jetzt mit Zuwanderern aus aller Herren Länder teilen.

topi Januar 20, 2016 um 13:05

Klar.
Aber wieso geht das an mich?

Stephan Januar 20, 2016 um 13:06

Mit einer Weltregierung mit dem Kanzler Xavier Naidoo und dem Finanzminister @topi wäre die Welt eindeutig eine bessere Welt.

Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:16

@holger Januar 20, 2016 um 10:52
Und wenn mir jetzt noch einer sagen möchte, da stecke kein System dahinter, dem sage ich ganz einfach: Geh wo Du wohnst!
Das ist keine VT das ist gelebte Praxis. Nun gut, von den Gutschwätzern erwarte ich ja nicht die Umstände zu erkennen, die sollen man beim Vortanzen bleiben. Aber von einer gewissen „Elite“ erwarte ich es schon die Zeichen der Zeit erkennen zu können. Von daher kann man nur noch vom bewussten Zerstören einer Infrastruktur reden.
Was wir erleben derzeit ist ein Experiment. Wie verkraftet eine alternde Gesellschaft, mitten im Herzen von Europa, als noch Exportweltmeister, eine Masseneinwanderung, aus einem fremden primitiven Kulturkreis, in eine marodierende Infrastruktur, unter Brechung geltender Gesetze. Ein Experiment am offenen Herzen. Versuchskaninchen die einheimische Bevölkerung. Mit uns kann man es ja machen, da wir ja auf Dauer-Schuldig gesprochen sind.
Jedem Think-Tank liegen auch die Daten vor, wie mir. Und ich unterstelle diesen Tanks auch die Zeichen der Zeit erkennen und deuten zu können. Wie gesagt: Den Traumtänzern nicht nur hier, werfe ich nur Unkenntnis und nicht Denken wollen vor. Nicht in der Lage eine Situation beurteilen zu können, weil da irgendwas in den Synapsen schief gelaufen ist.
Also: wir haben einen „christlichen“ Kulturkreis, der mittlerweile in der Bildung sich dem untersten Niveau angeglichen hat. Wir haben eine alternde Gesellschaft und eine marodierende Infrastruktur. Wir haben einen „Kapitalismus“, der auf Verschuldungsmöglichkeit angewiesen ist. Wir haben ein umfängliches Rechtssystem, was gehegt und gepflegt werden muss. Wir haben einen Rechtsstaat, der auf gut ausgebildetes Personal angewiesen ist. Alles, aber auch alles, ist auf dem Rückzug und wird Alt und stirbt letzten Endes aus. Altersarmut und Massenarmut HIV inklusive.
Und in diesen marodierenden Bestand, lässt man nun die primitiv Form in Massen einwandern, wo die wenigsten sich Integrieren können, werden und wollen vielleicht auch gar nicht sollen.
Das ist der IST-Zustand! Die Bestandsaufnahme der BRD ist eine einzige Ruine. Nochmals, wenn mir einer erzählen will, dass diesen Zustand keiner erkennt, und dass dieser Zustand wegen nicht Investieren vorsätzlich herbei geführt worden ist, den erkläre ich für Bekloppt. Das ganze, was seit Ende der 80er hier läuft, hat nur ein Ziel. Die Zerstörung der BRD samt Bevölkerung. In allen Bereichen! Bildung Infrastruktur Vermögensverteilung Massenverarmung samt Kultur

Klar, aber die Leute, die hier den Blog dominieren, wollen dies nicht wahrhaben, weil sie sich wie die drei Affen verhalten.

Sie begreifen nicht, welche Politik hier mit welchen Zwecken und Zielen abläuft.

So wie die meisten Deutschen nicht realisiert haben, dass Hitler eine Hochrüstung für einen Krieg betrieben hat. Später wollten sie es nicht wahrhaben, dass der Krieg längst verloren ist.

So sind die deutschen Untertanen – und so ist dieser Blog.

Linus Januar 20, 2016 um 13:18

@topi:
“Was war noch mal der Ansatz zu behaupten, ich könnte mich nicht auf Zízek gerufen?”
Interessiert das irgendwen? Die Diskussion ist doch schon längst viel weiter.

Die aktuelle Frage lautet: Wohin kommen die, die wir nicht haben wollen?
In absteigender Priorität:
a) in die Heimatländer, soweit möglich
Algerien, Marokko, Kosovo etc.
b) in die Anrainerstaaten, soweit möglich
Türkei, Libanon, Jordanien, Iran, Israel, Pakistan etc.
c) in andere Staaten: EU etc.

Zu a) unternimmt man derzeit Anstrengungen, tragfähige Abkommen zu schliessen. Die Druck-/Lockmittel sind v.a. wirtschaftlicher Art.
Zu b) das bisher einzige Abkommen – mit der Türkei – liegt derzeit auf Eis, da die EU nicht die Mittel bereitstellt.
Zu c): wird derzeit kategorisch ausgeschlossen, u.a. von dir.

Damit schliesst sich die Frage an: Was tun, wenn a) und b) nicht ausreichend Flüchtlinge aufnehmen?

Darauf bist du bisher eine Antwort schuldig geblieben.

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 13:20

@topi
“Aber wieso geht das an mich?”
Als Anmerkung zu Zízek.

chabis Januar 20, 2016 um 13:28

@Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:16
Immer die gleiche Platte? Der kann’s besser
“I think about the meaning of my life again
And I have to sing Louie Louie again
..
Life after Bush and Gorbachev
The wall is down but something is lost
…”
https://www.youtube.com/watch?v=nNXJBXBoiN0
(mit Dank @pvk)

topi Januar 20, 2016 um 13:28

Stephan, ein Sachargument, ein einziges klitzekleines?

Vielleicht zu deiner Ausführung, das es doch eine einmalige Chance sei, die ergriffen werden müsse, zumindest in zweiter Generation wird das ein gutes Geschäft für die BRD-GmbH?

Gerade im Mittagsmagazin; Island reiht sich ein in die Reihe der Guten, und nimmt Flüchtlinge auf.

45, oder so.
Sorgfältig ausgewählt, mit Englischkenntnissen, mit Vorbereitungskursen in den Flüchtlingslagern im Libanon.

Irgendwelche Unterschiede erkennbar?

wols Januar 20, 2016 um 13:28

Morph Januar 20, 2016 um 12:21
Gegen diese moralischen Intuitionen kann Politik nicht mutwillig entscheiden (ohne dass nicht ein medialer Sturm losbricht, den politische Amtsträger, welche die Entscheidung zu verantworten haben, politisch nicht überleben).

Eine Merkel wird das, vielleicht, nicht überleben, aber nicht weil sie die (europäischen) Grenzen schließt, sondern weil sie vorher gelogen hat “wir schaffen das” und es gegen alle Widerstände der Bevölkerung durchgedrückt hat. Zudem sind schon viele Menschen gestorben auf der Flucht hireher. Ein paar Stürme im Wasserglas: kein Mensch, und vor allem keine Medien, juckt der 5 Jährige vom Herbst mehr. Das war eine Woche gute Auflage, mehr nicht.

Im Gegensatz dazu die kompletten herrschenden Regierungen in Polen, Ungarn, Tschechslowakei, etc.: wenn die Flüchtlinge aufnehmen, dann werden die das nicht überleben!
Bei Frankreich nach 2015 ist es wahrscheinlich ähnlich. Dann wird halt LePen Mme. President.
Merkel und ggf. ihre Regierung haben ihr Schicksal mit der Flüchtlingsfrage auf diese Weise verknüpft. Andere waren weniger dumm. Das, nachdem sie all die Jahre die perfekte Opportunistin war.

Morph ist der perfekte Kontraindikator: wann immer er was schreibt, das Gegenteil ist richtig.

Jockel Januar 20, 2016 um 13:28

@ morph

Für mich ganz klare argumentation von @topi und @ holger.
Letzterer neigt zur übertreibung , aber diese macht bekanntlich anschaulich. Und vielleicht liegt er sogar richtig, wer weiss.

Es ist also nicht nur @ goodnights kriminalitätsstatistik, die hier im Raume steht , sondern jede Menge weitere Fragen an die Grenze offen Fraktion. Vor allen Dingen die, Wie soll Integration erfolgen??? Mit der schwarzen Null?

Und da dräut auch schon die nächste Katastrophen imHintergrund.
Die Euro Krise wird zurückkommen, mit der Wucht einer gespannten Feder. Von den sozialen Problemen Südeuropas garnicht zu reden.

Vielleicht sollte man selbst erstmal die Probleme des eigenen Hauses klären, wie kaputte Schulen und kaputte Infrastruktur, wachsende Verarmung der eigenen Bevölkerung, bevor man der restlichen Welt ein freundliches Gesicht zeigt.
Dann kann Frau Merkel von Flüchtlings- zu Eurorettungsgipfel hetzen, spätestens dann muss sie zu topi in die praxis.

Und bitte keine Umverteilungsfantasien, die Steuereinnahmen sind hoch wie nie. Gerne auf die Steuerpraxis von Konzernen achten oder die unterschiedlichen Unternehmenssteuern innerhalb der EU, aber nicht mal das wurde hinbekommen.

Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:29

Samuel Schirmbeck in der FAZ vom 19.1.16:

Auf die Frage, ob die Angst vor dem Islam berechtigt sei oder Ausdruck von „Islamophobie“, sagte Soheib Bencheikh in die Kamera: „Die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Im Namen dieser Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen. Im Namen dieser Religion geschieht derzeit eine ungeheure Barbarei. Wenn die Menschen Angst vor dem Islam haben, so ist das völlig normal. Auch wenn ich kein Muslim wäre, würde ich mich fragen, was das für eine Religion ist, auf die sich Verbrecher berufen.“

Wie schwer diese Fragestellung sein wird, deutete der muslimische Philosoph Abdennour Bidar im Dezember in seinem „Offenen Brief an die muslimische Welt“ an: „Ich sehe dich ein Monster hervorbringen, das sich ,Islamischer Staat‘ nennt. Das Schlimmste aber ist, dass ich dich deine Zeit und deine Ehre damit verlieren sehe, dich zu weigern, zuzugeben, dass dieses Monster aus dir geboren ist, aus deinen Irrwegen, deinen Widersprüchen, deinem unaufhörlichen Hin- und Hergerissensein zwischen Vergangenheit und Gegenwart, deiner schon zu lang andauernden Unfähigkeit, deinen Platz in der menschlichen Zivilisation zu finden.“

Mit diesen Leuten an meiner Seite freue ich mich auf die nächste Gesprächsrunde mit meinen alten linken Weggefährten im Frankfurter Nordend. Thema „Die Mauer muss weg“. Die Schutzmauer zwischen Islam und Islamismus. Danach kommen vielleicht blühende Landschaften.

Der Islamismus kommt aus dem Islam.

„Die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Im Namen dieser Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen. Im Namen dieser Religion geschieht derzeit eine ungeheure Barbarei.“

Dieser Islam gehört nicht zu einem Deutschland mit freiheitlich-demokratischer Grundordnung.

Sollte man endlich begreifen.

Der Wind dreht sich:
Vor einem Monat wäre m. E. dieser Aufsatz von Samuel Schirmbeck in der FAZ nicht gedruckt worden.

Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:30

Formatierfehler:

Samuel Schirmbeck in der FAZ vom 19.1.16:

Auf die Frage, ob die Angst vor dem Islam berechtigt sei oder Ausdruck von „Islamophobie“, sagte Soheib Bencheikh in die Kamera: „Die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Im Namen dieser Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen. Im Namen dieser Religion geschieht derzeit eine ungeheure Barbarei. Wenn die Menschen Angst vor dem Islam haben, so ist das völlig normal. Auch wenn ich kein Muslim wäre, würde ich mich fragen, was das für eine Religion ist, auf die sich Verbrecher berufen.“

Wie schwer diese Fragestellung sein wird, deutete der muslimische Philosoph Abdennour Bidar im Dezember in seinem „Offenen Brief an die muslimische Welt“ an: „Ich sehe dich ein Monster hervorbringen, das sich ,Islamischer Staat‘ nennt. Das Schlimmste aber ist, dass ich dich deine Zeit und deine Ehre damit verlieren sehe, dich zu weigern, zuzugeben, dass dieses Monster aus dir geboren ist, aus deinen Irrwegen, deinen Widersprüchen, deinem unaufhörlichen Hin- und Hergerissensein zwischen Vergangenheit und Gegenwart, deiner schon zu lang andauernden Unfähigkeit, deinen Platz in der menschlichen Zivilisation zu finden.“

Mit diesen Leuten an meiner Seite freue ich mich auf die nächste Gesprächsrunde mit meinen alten linken Weggefährten im Frankfurter Nordend. Thema „Die Mauer muss weg“. Die Schutzmauer zwischen Islam und Islamismus. Danach kommen vielleicht blühende Landschaften.

Der Islamismus kommt aus dem Islam.

„Die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Im Namen dieser Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen. Im Namen dieser Religion geschieht derzeit eine ungeheure Barbarei.“

Dieser Islam gehört nicht zu einem Deutschland mit freiheitlich-demokratischer Grundordnung.

Sollte man endlich begreifen.

Der Wind dreht sich:
Vor einem Monat wäre m. E. dieser Aufsatz von Samuel Schirmbeck in der FAZ nicht gedruckt worden.

Stephan Januar 20, 2016 um 13:31

topi Januar 20, 2016 um 13:28
Stephan, ein Sachargument, ein einziges klitzekleines?

Gähn. Nein.

wols Januar 20, 2016 um 13:32

Linus Januar 20, 2016 um 13:18
Damit schliesst sich die Frage an: Was tun, wenn a) und b) nicht ausreichend Flüchtlinge aufnehmen?

Siehe der Beitrag von T Haupts heute, siehe Australien, etc.
Ob das Lager auf Lesbos, Lampedusa oder Helgoland ist, ist da egal. Allerdings darf es nicht lokal finanziert werden.

Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:36

Holger argumentiert auf Basis seiner Alltagserfahrungen.

Wer die historische und soziologische Dimension des gegenwärtigen Gesellschaftsprozesses verstehen will, der sollte Streck, Wallerstein etc. lesen.

Nur dann versteht man die Strategie, die hinter der Merkel-Politik steht.

U.K. Subs Januar 20, 2016 um 13:36

@ Stephan Januar 20, 2016 um 13:06
“Mit einer Weltregierung mit dem Kanzler Xavier Naidoo und dem Finanzminister @topi wäre die Welt eindeutig eine bessere Welt.”

Lach nicht – nichts ist unmöglich!
https://www.youtube.com/watch?v=6poceO-jn4U

topi Januar 20, 2016 um 13:40

Linus


Zu c): wird derzeit kategorisch ausgeschlossen, u.a. von dir.

Damit schliesst sich die Frage an: Was tun, wenn a) und b) nicht ausreichend Flüchtlinge aufnehmen?

Darauf bist du bisher eine Antwort schuldig geblieben.”

Linus, die Menschen sind doch gerade jetzt irgendwo, und laufen nicht barfuß über die Felder, ohne Wasser und Brot.

Was für letztes Jahr galt, gilt doch dieses Jahr genau so; statt Mittel zu kürzen, eben Mittel aufstocken, für die bestehenden Flüchtlingslager.

Die anderen EU-Länder haben keinen Bock, Merkels Erdogan-Deal zu bezahlen; warum wohl?

Mutti sagt in ihrer Fraktion: mir doch egal, ob das meine Flüchtlinge sind, sie sind jetzt da.

In Europa kann sie das auch sagen; nur es juckt keinen, deine Flüchtlinge, deine idiotische unpolitische Einlassung, wir müssen alle, und können nichts machen, deshalb die miese Position gegenüber Erdogan.
Also auch deine Milliarden.

Das muss sie also mit ihrer Schwarzen Null regeln; oder endlich den Kopf zum Denken verwenden, statt zum “freundlichen Gesicht machen”.

Es ist doch auch gar keine Frage, ob ich gegen dein C) bin.

Die anderen europäischen Länder sind es.

Was willst du denn machen? Appellieren? Man muss doch! Kann bitte mal einer einmal an die Kinder denken! ??
Und, was wirst du erreichen?
Das freundliche Gesicht wird als Verblödung begriffen,als irrational, affektgesteuerte Politik; warum soll da jemand mitmachen?

Und für die Flüchtlinge ist die Situation wie sie immer war, bevor Merkel und co den ständigen Konsens aller Politik verlassen haben; sie müssen sich einen Platz suchen, wo sie aufgenommen werden.
Dabei hilft das UNHCR, womit wir wieder am Anfang wären.

topi Januar 20, 2016 um 13:41

Gähn.

Na warte nur.
Ich mach natürlich nur den Finanzminister, wenn du die Notenbank rockst. :roll:

holger Januar 20, 2016 um 13:41

Jockel Januar 20, 2016 um 13:28
@ morph

Für mich ganz klare argumentation von @topi und @ holger.
Letzterer neigt zur übertreibung ”

WAS? Ich zur Übertreibung? Hey ich bin ein Zahlen Fetischist!!! Im Gegensatz zu manch anderen Blumenkind hier, operiere ich mit Zahlen aus den Institutionen!

Ich brauch mir die nicht aus den Fingern saugen!

Im Gegensatz zu manch Fliegenfänger hier, kann ich Dir das WER beantworten! KAUM EINER lautet die Antwort!

1,5 Millionen Rentner mehr, die eine Lücke hinterlassen entspricht etwa 3.3 Milliarden nicht erfüllbare Arbeitsstunden AKTIV! PER ANNO!

Nun Du :D

Eagon Januar 20, 2016 um 13:43

“Aber die große Mehrheit derjenigen, denen vergleichsweise wenig von Deutschland gehört, soll jetzt mit Zuwanderern aus aller Herren Länder teilen.”

“„(Die) Bruttogewinne (von Unternehmen) nach Steuern (Pn) sind gleich den Brutto-investitionen (I) plus dem staatlichen Budgetdefizit (G – T) plus dem Exportüberschuss (NX) plus dem Konsum der Kapitaleigner (Cp) minus der Ersparnis der Arbeitnehmer (Sw). Oder anders ausgedrückt: Die Bruttogewinne nach Steuern sind umso höher, je höher die Bruttoinvestitionen, je größer das staatliche Haushaltsdefizit, je höher die Exportüberschüsse, je höher der Konsum der Kapitaleigner und je geringer die Ersparnisse der Arbeitnehmer sind.“

http://www.flassbeck-economics.de/die-gedankenspiele-der-oekonomen-und-ihre-reale-bedeutung-teil-1/

Da sie ja soviel teilen müssen sinken ihre Ersparnisse und die aller anderen.

Das bringt die Wirtschaft in Schwung.

Gibt es von der AFD Gesetzesvorschläge die zu höheren Erbschaftssteuern , Unternehmenssteuern, … führen.

Da kriegt Goodnight aber Angst vor so einer starken ausserparlamentarischen Opposition, die an den Grundfesten der deutschen Klassengesellschaft rütteln.

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 13:43

@Hammersen:

Die Besitzverhältnisse sind mir weitgehend egal, solange dabei genügend Wohlstand für alle anfällt. Das ist in Deutschland für 80% der Menschen noch heute der Fall, im historischen Vergleich noch augenfälliger als bei Betrachtung meiner vollständig gemischten Nachbarschaft (von Unternehmer bis zu Hartz IV Empfänger alles vertreten).

Für die untersten 15/20%/25% ist das diskutabel. Absolut betrachtet stimmt es noch immer, relativ betrachtet hat diese Gruppe in den letzten 20 Jahren verloren.

Ich habe in einem anderen Blog vor Jahren einmal gesagt, dass wir uns in einer Übergangsphase befinden, in der Produktion und Dienstleistung mit zunehmend weniger menschlichen Arbeitskräften auskommen, aber eben noch nicht ohne. Das ist das eigentliche Problem der untersten x%, die ja grosso modo und grob vereinfacht zusammenfallen mit denen, deren Bildbarkeit aufgrund beschränkter Intelligenz beschröänkt ist und bleibt.

In dieser Übergangsphase werden die Verteilungskämpfe heftiger werden, solange wir noch nicht da sind, dass wirklich niemand mehr arbeiten müsste, um die Gesellschaft am Laufen zu halten. Die Automatisierung wird uns dahin führen, aber ich bin durchaus dankbar, für den Übergangsprozess keine politische Verantwortung zu tragen.

Was kuckuck in seinem wundervollen Rant gegen den Teufel der letzten 10 Jahre (“Neoliberalismus”) vollständig ausblendet, ist, dass die Globalisierung in den letzten 30 Jahren mehr Menschen aus absolutem Elend und Hoffnungslosigkeit herausgeholt haben, als alle Massnahmen vorher. Und das sogar mit deutlich weniger staatlicher Repression und Toten, als der in dieser Hinsicht anfänglich durchaus erfolgreiche Staatsdirigismus vorher (auch als “Sozialismus” bekannt).

Gruss,
Thorsten Haupts

holger Januar 20, 2016 um 13:43

Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:36
Holger argumentiert auf Basis seiner Alltagserfahrungen.”

Nope und Yep… ich kann aber noch rechnen… und weiß was es heißt, auch Projekte zu leiten.

holger Januar 20, 2016 um 13:45

topi Januar 20, 2016 um 13:41
Gähn.

Na warte nur.
Ich mach natürlich nur den Finanzminister, wenn du die Notenbank rockst. ”

Das wäre die Höchsstrafe… Du und der depperte Ewald… LOL

holger Januar 20, 2016 um 13:49

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 13:43
@Hammersen:

Die Besitzverhältnisse sind mir weitgehend egal, solange dabei genügend Wohlstand für alle anfällt. Das ist in Deutschland für 80% der Menschen noch heute der Fall”

NEIN Thorsten… das gaukelt man leider auch nur vor! Indem man nämlich die “Armutsgrenze” viel zu niedrig ansetzt. Mache die nur um 300 Euronen höher, schon biste bei weit über 50% die durch das Wohlstandsnetz fallen…

Kann ich aber auch erklären…

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 13:50

@Holger
“1,5 Millionen Rentner mehr, die eine Lücke hinterlassen entspricht etwa 3.3 Milliarden nicht erfüllbare Arbeitsstunden AKTIV! PER ANNO!”
Ich wüsste da so etliche ‘Arbeitsstunden’, deren Nichterfüllung niemandem auffallen würden, und wenn, dann positiv.

Kuckuck Januar 20, 2016 um 13:55

@holger

Es ist offensichtlich sowie mit empirischen Daten nachweisbar, dass die Infrastruktur immer mehr kaputt geht.

Zudem fehlen die Milliardenausgaben für die Migranten beim Erhalt der Infrastruktur sowie bei den Investitionen für Modernisierung sowie Forschung und Entwicklung.

Zugleich wird gegenwärtig die Internationale der Oligarchen und Plutokraten immer reicher.

Die halten ihr Herrschaftssystem mit allen Mittel aufrecht. Bis hin zur Totalzerstörung. Wie die Nazis. Nach ihnen die Sintflut.

Und wenn das Herrschaftssystem in einem Land kippen sollte, dann machen sie es wie Idi Amin in Uganda.

wols Januar 20, 2016 um 13:57

topi Januar 20, 2016 um 13:40
Es ist doch auch gar keine Frage, ob ich gegen dein C) bin.
Die anderen europäischen Länder sind es.

Doch es ist die Frage: du bzw Mutti müssen diese Frage beantworten. Eben weil die anderen Länder sich (rationaler Weise) verweigern.
Objektiv hat D, also auch DU, das Problem in der derzeitigen Lage verschuldet. Deswegen sagen alle anderen: guckt selber wie ihr da rauskommt. Deswegen muss zwar jede Lösung europäisch sein, weil europäische Grenze, aber gleichzeitig ist der massiv überwiegende Hauptzahler dafür, finanziell, politisch, Konsequenzen tragend, usw. Deutschland und nur Deutschland. Deutschland wird am Ende den Vorschlag machen müssen dem die anderen zustimmen können: Diese Zustimmung wird sehr sehr teuer werden, nicht nur finanziell.

Die Koalition der Willigen aka Ö, NL, SE, etc. vielleicht sogar FR werden vielleicht Token Beiträge leisten, aber der Löwenanteil wird von D kommen müssen. Die Süd- und Ostländer werden einen Teufel tun und auch nur den kleinen Finger rühren.

Eagon Januar 20, 2016 um 13:57

Fakten Fakten Fakten

” Während der neun Jahre von 1988 bis 1996 hatte der jährliche Wanderungsüberschuss im Durchschnitt mehr als 500 000 betragen und im Jahr 1992 seinen bisher höchsten Wert von fast 800 000 Personen erreicht. Mitte der 2000er Jahre war dann der Wanderungssaldo deutlich unter 100 000 Personen pro Jahr gesunken. Auch künftig ist davon auszugehen, dass der Wanderungssaldo stark schwanken wird.” 2015 betrug das Wanderungssaldo 550.483 Personen”

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47168/1.html

Und jetzt?

Scheisst in die Hosen wegen einem Goodnight.

Für die eigentlichen Probleme was müssen wir jetzt tun, damit die Lasten aus der Alterung gerecht verteilt werden, habt ihr nur einen Plan, junge zuwandernde Arbeitskräfte an der Grenze wenn notwendig abknallen.

Eagon Januar 20, 2016 um 13:59

Auch 20 Jahre nach Lübeck, sind die oder der Mörder der ein Flüchtlingsheim angezündet und 10 Menschen ermordet hat nicht gefasst.

Niemand sucht mehr nach denen!

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 14:00

@Haupts
“Die Besitzverhältnisse sind mir weitgehend egal, solange dabei genügend Wohlstand für alle anfällt.”
Die Besitzverhältnisse sind nebensächlich, es geht um die Eigentumsverhältnisse. Aber es ist bezeichnend, dass Sie den falschen Begriff verwenden. Genau diese Einstellung wird Sie einholen. Wenn es nämlich so weit ist, dass nicht mehr genügend Wohlstand für alle (also auch Sie) abfällt, wird es zu spät sein, etwas zu ändern.

wols Januar 20, 2016 um 14:03

Eagon Januar 20, 2016 um 13:57
2015 betrug das Wanderungssaldo 550.483 Personen”

Das ist wiedermal so eine Statistik bei der ich wissen will wer und wie diese zustandekommt.
Zudem: welche 600.000 sind den eigentlich abgewandert? Wo? Wer? Wohin? Da müssten ja nen verdammt großer Haufen an Wohnungen leerstehen…
Wieso sind die Zuwanderer denn alle in den Turnhallen?

Jockel Januar 20, 2016 um 14:04

@holger

Jadoch, ich wollte es nur etwas abmildern, nicht das dem ein oder anderen noch das herzelein heraushüpft, aus der schmalen Brust…..

@ eagon

Gut, flassbeck, ein ökonom unter vielen, die ökonomie gleicht ja immer mehr kaffeesatzleserei anstatt einer wissenschaft.
Vorausgesetzt , er hat recht, wo ist denn die apo, die sich auf ihn beruft? Kann ich nicht sehen.

Oder meinen Sie, die Armen und Elenden dieser Erde werden Sie bilden und ihr interesse gemeinsam durchsetzen? Parlamentarisch?

In dem wie auch in jedem anderen Fall sage ich Ihnen, das Kapital ist ein scheues Reh.

topi Januar 20, 2016 um 14:07

Österreich stellt Obergrenze vor, 1,5 % der Wohnbevölkerung bis 2019.

Und spricht von Grenzkontrollen, die, da sie nicht an der Außengrenze erfolgen, eben an der österreichischen erfolgen sollen.

Mal sehen, wieviele Panzer und Kartätschen sie jetzt aufstellen müssen, wie Europa aufschreit, weil sowas doch uneuropäisch sei.

Nur der Gauck bleibt bei seinem (und Morphs) Duktus, man kann nur dann begrenzen, wenn man nicht mehr kann.
Tja, offenbar nicht.

Man kann durchaus auch nicht wollen. Ohne tot umzufallen, wegen Nichteinhaltung europäischer Werte, oder weil die europäische Öffentlichkeit einen teert und federt.

Linus Januar 20, 2016 um 14:11

@topi:
“Es ist doch auch gar keine Frage, ob ich gegen dein C) bin.
Die anderen europäischen Länder sind es.”

Nichts anderes wollte ich zum Ausdruck bringen. Dein ‘Beitrag’ dabei: Du tust so, als sei das in Stein gemeisselt. Sicherlich wird diese Lösung im Moment abgelehnt, nicht zuletzt und v.a. wegen Merkels desaströser Politik. Aber muss das so bleiben?

Die Alternative wäre nämlich, die Anrainerstaaten dazu zu zwingen, alle Flüchtlinge aufzunehmen und keine rauszulassen. Und das dürfte sich verhandlungstechnisch noch erheblich schwieriger gestalten als c), geschweige denn, ob die Anrainerstaten rein faktisch überhaupt dazu in der Lage wären. Die geopolitischen Risiken wären enorm.
Da hilft auch kein UNHCR. Wenn du Menschen auf Dauer in Millionenlager pferchst, dann gibt das Mord und Totschlag. Mit Geld allein ist die Sache also nicht zu lösen.

Fazit:
Erstens: c) ist notwendig, aus ganz realen Gründen! Ist aber im Moment nicht durchsetzbar vor dem Hintergrund der Merkelschen Politik. Also wäre es hilfreich, diese zu ändern.
Zweitens: damit c) funktioniert, muss die Freizügigkeit für Flüchtlinge aufgehoben werden. Und dann kann man auch überlegen, wie man möglichst sinnvoll verteilt.

topi Januar 20, 2016 um 14:13

Jockel


Gut, flassbeck, ein ökonom unter vielen, die ökonomie gleicht ja immer mehr kaffeesatzleserei anstatt einer wissenschaft.
Vorausgesetzt , er hat recht, wo ist denn die apo, die sich auf ihn beruft? Kann ich nicht sehen.”

Selbst die Mainstreamökonomie ist keine Kaffesatzleserei; da kann ja alles mögliche rauskommen, bei der Mainstreamökonomie dagegen derzeit nur eine Richtung, und die führt in wachsende Verschuldung bei wachsender Ungleichheit.

Der Mainstream betreibt BWL und behauptet, das lässt sich auf die VWL übertragen; einfache Wahrheiten wie die Saldenmechanik werden ignoriert.

Diese ist jedoch keine “Meinung”, sondern folgt den Gesetzen buchhalterischer Logik, manche sagen gar, es ist reine Tautologie.
Um so blöder, wie manche “WIssenschaft” angeblich betreiben, aber dabei “übersehen”, dass ihre Behauptungen schon Tautologien widersprechen.

holger Januar 20, 2016 um 14:15

Linus

–> Und dann kann man auch überlegen, wie man möglichst sinnvoll verteilt.”

Hat du dat nicht mitbekommen? Die anderen wollen keine Super Migranten mehr HABEN!!!

Und wenn doch nur Auserwählte!

Warum ignorierst Du denn auch ständig die Haltung anderer Länder?

Und dann noch!!! Wollen die überhaupt dahinne? EBEN!

wols Januar 20, 2016 um 14:15

Egal ob Merkel die Politik ändert oder nicht: Polen,etc. wird sich jeder Verteilung bei der Polen aufnehmen muss verweigern.
Griechenland kann man vielleicht nochmal erpressen. Italien, Ostländer, sogar Frankreich nach dem Terrorjahr, nicht.

holger Januar 20, 2016 um 14:19

Topi

–>Der Mainstream betreibt BWL und behauptet, das lässt sich auf die VWL übertragen; einfache Wahrheiten wie die Saldenmechanik werden ignoriert.”

Dann bring doch einfach mal einen Beweis für die real existierende “Saldenmechanik” !!!

Und komm mir ja nicht mit den Zwei Personen Handel LOL

Verstehe immer noch nicht, wie Du auf vollkommen statische Systeme abfahren kannst :D

topi Januar 20, 2016 um 14:22

Linus
“Wenn du Menschen auf Dauer in Millionenlager pferchst, dann gibt das Mord und Totschlag. Mit Geld allein ist die Sache also nicht zu lösen.”

Hast du dir mal “palästinensiche Flüchtlingslager” angeschaut?

Die wurden über die Zeit einfach zu Städten. Oder auch weniger einfach, für die Menschen, die dort leben mussten, die das letztlich geschafft haben.

Aber das ist zigmillionenfache Realität seit Jahrzehnten; eigentlich schon immer, wenn der Vulkan dein Land verwüstet hat, dann hast du dir ein Stück unbebautes gesucht (und meistens waren die guten Stücke schon weg).

Heute wird der Start erleichtert, Hilfestellung gegeben, sinnvolle Entwicklungspolitik könnte noch viel mehr tun.

Ansonsten bleibt schlicht die Zahl.

Wenn du fünf Millionen aufnimmst, was ist mit den anderen 55 Millionen?
Oder 300 Millionen, die aus diesen Ländern stammen (Differenzierung kaum möglich) ?

Auch von der Seite: das geht einfach immer nur für einen kleinen privilegierten Teil, du verschiebst das Problem nur, oder sammelst Moralpunkte, aber wirkliche Lösung kann das nicht sein.

Und wenn du dir die Zahlen anschaust, wo wie viele Flüchtlinge aufgenommen werden; das ist den Regierungen offenbar bewusst, da mal ein paar tausend, dort ein paar hundert, oder auch mal 20.000 über vier Jahre.

topi Januar 20, 2016 um 14:24

>>>Dann bring doch einfach mal einen Beweis für die real existierende “Saldenmechanik” !!!

Und komm mir ja nicht mit den Zwei Personen Handel LOL

Verstehe immer noch nicht, wie Du auf vollkommen statische Systeme abfahren kannst :D>>>

Na dann erweitere das Modell um Dynamisierung! ;-)

Ist einfach, und ändert nichts am Prinzip.

Doppelte Buchführung, hast du doch selber in deinem Argumentationsangebot.

Bladnoch1971 Januar 20, 2016 um 14:24

Unsere österreichischen Nachbarn meinen es anscheinend wirklich ernst.
http://derstandard.at/2000029410115/Asylgipfel-Maximal-120-000-Fluechtlinge-bis-2019-als-Ziel
Bin gespannt, wie sie das “grenz-”technisch organisieren und welchen Aufwand sie dafür betreiben müssen….

holger Januar 20, 2016 um 14:26

topi

http://www.20min.ch/interaktiv/population/bilder/01.jpg

bau das mal in Deine Überlegungen mit ein… könnte hilfreich sein wegen der Saldenmechanik

Weltbevölkerung seit …

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 14:29

@Holger
Wenn die Saldenmechanik nicht stimmte, hätte GR längst ein BGE. Aber dann säßen sehr bald alle Deutschen, die was in der Birne haben, in GR am Strand. Gut, das wären vermutlich weniger als man denken sollte, aber zu viele, als dass die zurückbleibenden Trottel reichen würden, die Supermarktregale in GR zu füllen.

holger Januar 20, 2016 um 14:30

–>Doppelte Buchführung, hast du doch selber in deinem Argumentationsangebot.”

Topi sollst Du nun mit der BWL ankommen? :D

–>Der Mainstream betreibt BWL und behauptet, das lässt sich auf die VWL übertragen; einfache Wahrheiten wie die Saldenmechanik werden ignoriert.”

Ich darf erinnern? ;D

Linus Januar 20, 2016 um 14:32

@holger:
“Warum ignorierst Du denn auch ständig die Haltung anderer
Länder?”
Wie kommst du denn darauf? Ich weise lediglich auf die potentiell massiven Probleme hin, die aus einer solchen Haltung erwachsen entstehen könnten.
Ausserdem sollte man festhalten, dass die Flüchtlinge allenfalls Anspruch auf Behandlung als Flüchtlinge haben, nicht aber als Migranten. Auch dieser Schwindel stammt aus Merkels Politik.

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 14:33

@Holger
“bau das mal in Deine Überlegungen mit ein… könnte hilfreich sein wegen der Saldenmechanik”
Prokopf-Bescheidenheit ist Trumpf! Der maximale Umsatz wird bestimmt durch die Sonneneinstrahlung. Wer mehr will, muss anderen wegnehmen. Am Besten im Wegnehmen sind die, die Gruppen bilden können.

holger Januar 20, 2016 um 14:34

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 14:29
@Holger
Wenn die Saldenmechanik nicht stimmte”

Diese kann nicht stimmen! Sie blendet zu viele Einflüsse aus, als das sie stimmig werden könnte!

Es dürfte auch kein Bevölkerungswachstum geben. Es geschieht aber, auch ohne Saldenmechanik!

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 14:39

@Holger
“Es dürfte auch kein Bevölkerungswachstum geben. Es geschieht aber, auch ohne Saldenmechanik!”
Und, nimmt die Biomasse zu?

holger Januar 20, 2016 um 14:39

Linus Januar 20, 2016 um 14:32
@holger:
“Warum ignorierst Du denn auch ständig die Haltung anderer
Länder?”
Wie kommst du denn darauf?”

Weil du annimmst, dass andere Länder, verpflichtet wären, Merkels Problem zu ihrem eigenen zu machen.

Dem ist aber nicht so, wie man lesen kann.

holger Januar 20, 2016 um 14:41

H.K.Hammersen Januar 20, 2016 um 14:39
@Holger
“Es dürfte auch kein Bevölkerungswachstum geben. Es geschieht aber, auch ohne Saldenmechanik!”
Und, nimmt die Biomasse zu?”

Nö… die Masse bleibt immer die gleiche. Nur die hungernde atmende Form wird mehr.

topi Januar 20, 2016 um 14:42

“Topi sollst Du nun mit der BWL ankommen? :D”##Das ist einfach ein Missverständnis, Holger.

Die Saldenmechanik IST quasi die Buchführung für die VWL; ob man will, oder nicht.

Auch Bevölkerungswachstum wird da einfach eingebucht, und immer auf zwei Seiten, Einnahmen – Ausgaben etc.pp.

Kuckuck Januar 20, 2016 um 15:00

Österreich will die Aufnahme von Flüchtlingen deckeln und in diesem Jahr nur noch 37.500 Asylbewerber aufnehmen. Bis 2019 sollen es insgesamt maximal 127.500 sein. Darauf hat sich die Regierungskoalition am Mittwoch in Wien geeinigt.
http://www.welt.de/politik/ausland/article151239353/Oesterreich-kuendigt-massive-Grenzkontrollen-an.html

topi Januar 20, 2016 um 15:01

CDU 35 %
SPD 13 %
GRÜNE 29 %
FDP 6,5 %
LINKE 2,5 %
AfD 11,5 %

Umfrage Ba-Wü.
“Große Koalition” nur noch mit hauchdünner Mehrheit.

Mal sehen, wann es für Grün/AfD reicht. :roll: (wer hat den Film gesehen?)

Die Union hält sich zäh; erstaunlich, wie die Landespolitiker hinkriegen, Opposition zu ihrer Mutti vorzugaukeln.

Linus Januar 20, 2016 um 15:05

@holger:
“Weil du annimmst, dass andere Länder, verpflichtet wären, Merkels Problem zu ihrem eigenen zu machen.”
Nein!

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:06

@kuckuck Januar 20, 2016 um 13:55:

Infrastruktur stimmt, Deutschland investiert da seit mindestens 10 Jahren am unteren Ende der OECD Staaten.

“Und wenn das Herrschaftssystem in einem Land kippen sollte, dann machen sie es wie Idi Amin in Uganda.”

Aber ja doch. Wenn es in Deutschland eine Vermögensabgabe oder die Wiedereinführung der Vermögenssteuer gibt, wird geputscht! Anschlusstag der fortschreitenden Gehirnerweichung – alle sehen das Abendland untergehen, gestritten wird nur über die Mittel.

Gruss,
Thorsten Haupts

Eagon Januar 20, 2016 um 15:08

Ihr wollt keine Migranten, dann zieht doch dahin wo keine Migranten sind.

Aber hört endlich mit eurem faktenlosen Gejammer auf.

Topi ja klar 7 Milliarden Menschen können nicht in Berlin auf dem Siegesplatz stehen.

Tolle Logok!

holger Januar 20, 2016 um 15:09

topi

–>Die Saldenmechanik IST quasi die Buchführung für die VWL; ob man will, oder nicht.”

Mag sein, täuscht aber falsche Tatsachen vor!

Eine Volkswirtschaft, egal wie groß, hat einen Energieaufwand und eine Aufwand Materie umformen zu können. Durch Einsatz von Energie. Nicht von Geld, sondern von Energie!

In dieser Betrachtung, wirst du sehen, dass Stützel vollkommen daneben liegt und liegen MUSS!

Der Rest ist nur dummes Gefasele um die Deppen dumm zu halten.

holger Januar 20, 2016 um 15:11

Linus Januar 20, 2016 um 15:05
@holger:
“Weil du annimmst, dass andere Länder, verpflichtet wären, Merkels Problem zu ihrem eigenen zu machen.”
Nein!”

Wie Nein? Hast du doch selber geschrieben “Verteilung” oder nicht?

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:16

@ holger Januar 20, 2016 um 13:49

Wollen Sie mich verarschen? Die Armutsgrenze liegt in Deutschland bei 917 Euro/Monat für 1 Person (Quelle: http://www.boeckler.de/wsi_50647.htm).

Damit ist man (in Deutschland !) relativ arm. Mit 300 Euro mehr ist man es auch nach meiner Auffassung nicht mehr. Und ich habe zu unterschiedlichen Zeiten in meinem Leben (nicht linear) im gesamten Spektrum verdient – nahe an 12.000 DM/Jahr bis hin zu
100.000 Euro/Jahr.

Es gibt nur 2 wirklich wichtige Schwellen in Deutschland/Westeuropa): Mehr zu verdienen, als das, was man zum unmittelbaren Lebensunterhalt braucht, um sich “Extras” leisten zu können. Und gar nicht mehr verdienen zu müssen, weil man von den Erträgen seines Vermögens leben kann (die herkömmliche Definition von “reich”). Alles dazwischen sind tatsächlich nur noch graduelle Abstufungen.

Gruss,
Thorsten Haupts

topi Januar 20, 2016 um 15:20

eagon

“Ihr wollt keine Migranten, dann zieht doch dahin wo keine Migranten sind.”

Das ist nun keine “tolle Logik”.

Außerdem kann ch mir Gated Communities, wo keine Flüchtlinge sein werden, wohl eher nicht eisten.
(Davon abgesehen, dass ich mit den Dödeln dort nicht freiwillig zusammenleben möchte; aber das kann sich ja ändern, wenns richtig dicke kommt)

“Aber hört endlich mit eurem faktenlosen Gejammer auf.”

Weder jammer ich, noch sind meine Argumente faktenlos.
Die Beschreibung, dass es hier ungemütlicher geworden ist, durch die Politik der letzten Jahrzehnte, und dass es durch Massenimmigration von Flüchtlingen und Elendsmigranten noch ungemütlicher wird, musst du schon aushalten.

Und du streitest das ja nicht mal ab, sondern meinst irgendwie, wir wären selbst Schuld.
Bin ich aber nicht, ich habe den Mist nie gewählt.

“Topi ja klar 7 Milliarden Menschen können nicht in Berlin auf dem Siegesplatz stehen.”

Na das ist doch schon mal ein Anfang!

Wieviele können denn?
Und wie viele wöllten denn, bei geeigneten Bedingungen?

holger Januar 20, 2016 um 15:21

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:16
@ holger Januar 20, 2016 um 13:49

Wollen Sie mich verarschen? Die Armutsgrenze liegt in Deutschland bei 917 Euro/Monat für 1 Person”

Richtig !!! Und wo die Düsseldorfer Tabelle für gefickte Ehemänner? bei 1095 oder so!!! die fallen alle raus!!!

Warum liegt wohl der Mindestlohn bei 8,50? Was kommt da Netto raus?

–>Damit ist man (in Deutschland !) relativ arm. Mit 300 Euro mehr ist man es auch nach meiner Auffassung nicht mehr.”

Eier mit Birnen vergleichen kann ich auch!

Wird wohl in Hechtershusen am Unter Harz anders aussehen, als in München oder?

Gruss,

Holger

holger Januar 20, 2016 um 15:23

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:16
@ holger Januar 20, 2016 um 13:49

Wollen Sie mich verarschen? Die Armutsgrenze liegt in Deutschland bei 917 Euro/Monat für 1 Person”

WER hier nämlich wen verarschen will, liegt ja wohl auf der Hand ODER?

Eagon Januar 20, 2016 um 15:25

Fakten Fakten Fakten

Deutschland Exportüberschuss 250 Milliarden.

Es fehlen nur 15 Milliarden.

“Einer der wichtigsten Fluchtgründe war die unzureichende Versorgung in den syrischen Flüchtlingslagern und Notstandsgebieten. Im Dezember 2014 schlug das UN-Welternährungsprogramm Alarm: Es fehle an Lebensmitteln, weil die Geberländer ihre Zusagen nicht eingehalten hätten (Quelle). Daraufhin haben viele entschieden, nach Westen aufzubrechen.

Das Ausmass der erforderlichen finanziellen Unterstützung ist äusserst bescheiden, wie ein UN-Bericht vom Dezember 2015 zeigt. Es geht nur um 3,18 Milliarden Dollar für das Jahr 2016, um 13,5 Millionen Personen in Syrien mit dem Nötigsten zu versorgen. Aber nur ein Teil der Summe sei gesichert, schreibt die UNO. ”

http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/38803/es-fehlen-nur-15-milliarden/

Soviel zur Verlogenheit der Afd und der Pegida.

Alles nur Neid und Menschenverachtung.

Düsseldorfer Tabelle

Gilt die auch für hunderttausender Kinder deutscher Sextouristen?

Linus Januar 20, 2016 um 15:26

@Holger:
“Hast du doch selber geschrieben “Verteilung” oder nicht?”
Ich habe keinesfalls davon geschrieben, Frau Merkels Probleme zu verteilen.
Noch was: Wenn du was mitzuteilen hast, dann schreib es klar und deutlich. Auf Unterstellungen, die im Ungefähren bleiben, lohnt eine Antwort nicht.

holger Januar 20, 2016 um 15:28

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:16
@ holger Januar 20, 2016 um 13:49

Wollen Sie mich verarschen? Die Armutsgrenze liegt in Deutschland bei 917 Euro/Monat für 1 Person”

Die Armutsgrenze liegt eben nicht bei den 917 sondern, bei dem frei verfügbaren Einkommen, nach Abzug aller mindest Kosten, Miete WarmWasser Strom…

Und dann reden wir mal über eine Armutsgrenze!

Eagon Januar 20, 2016 um 15:28

“Es geht nur um 3,18 Milliarden Dollar für das Jahr 2016, um 13,5 Millionen Personen in Syrien mit dem Nötigsten zu versorgen. Aber nur ein Teil der Summe sei gesichert, schreibt die UNO. ”

Also welches Spiel spielt Merkel , Schäuble, Gabriel, Steinmeier die gesamten Bundestagsabgeordneten der SPD und CDU/CSU mit uns.

Was soll tatsächlich durchgesetzt werden?

Wovon soll abgelenkt werden?

3,5 Milliarden Euro lächerlich im Verhältnis zum Nutzen dass ich nicht mehr die Traktate von Goodnight lesen muß.

Eagon Januar 20, 2016 um 15:29

3,5 Milliarden da werden wir Assad niemals los.

Das geht ganz und gar nicht.

holger Januar 20, 2016 um 15:31

Linus

–>Zweitens: damit c) funktioniert, muss die Freizügigkeit für Flüchtlinge aufgehoben werden. Und dann kann man auch überlegen, wie man möglichst sinnvoll verteilt.”

Hast du das nun geschrieben ja oder nein? Darauf habe ich mich bezogen.

topi Januar 20, 2016 um 15:36

“Soviel zur Verlogenheit der Afd und der Pegida.”

Ein Witz, oder?

Die AfD ist verantwortlich, dass der UNO Mittel zur Finanzierung von Flüchtlingslagern fehlen?

Und nicht die Regierung, die die deutsche Beteiligung daran sogar auf die Hälfte gekürzt hatte?

Also wenn man “Verlogene” sucht, dann Mutti und die schwarze Null persönlich

Und die ganze Wahrheitspresse, die sich einen abbricht bei der Darstellung der erbärmlichen Zustände in den Lagern, und damit Millionenzuzug rechtfertigen will.

Ohne zu sagen, wie wenig es bräuchte, damit die Zustände eben nicht erbärmlich sind, sondern nur perspektivlos.

Dann sind wir allerdings wieder bei Milliarden, in dieser Kategorie; selbst du musstest zugeben, dass die nicht alle nach Berlin passen, nicht?

http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-44841-0_9?no-access=true

“Flüchtlingslager sind immer nur als temporäre Siedlungen geplant. Die Realität zeigt jedoch oft ein anderes Bild. Viele Flüchtlingslager bestehen über Jahrzehnte und entwickeln sich im Laufe der Zeit zu permanenten Siedlungen. Unter dem Einfluss eines hohen Bevölkerungsdrucks verändert sich dabei nicht nur die Gebäude- und Bevölkerungszahl, sondern auch die Siedlungs- und Infrastruktur. Hierbei sind oftmals deutliche Anzeichen städtischer Entwicklung erkennbar.”

holger Januar 20, 2016 um 15:46

So Thorsten Haupts

Der Mindestlohn 8,50 bedeutet für einen Single rund 1.040 Ocken Netto, bei einer 40 Stundenwoche!

Wo ist da nun die Gewaltige Differenz zu 917 Ocken?

Wenn wir dann noch die “vermutliche” Rente annehmen!!! WAS ist dann?

Wie viel musst Du also Dauerhaft über dein Erwerbsleben NETTO in der Tasche haben, um kein Armutsfall zu werden im Alter?

Bei Annahme 917 Ocken SUPER ?

Rund 1.800 Ocken Netto über die gesamte Laufzeit

und nun DU!

Jackle Januar 20, 2016 um 15:46

“Mit 300 Euro mehr ist man es auch nach meiner Auffassung nicht mehr.”

1.217,00€ als Startbetrag für das kommende BGE könnte ich mir auch gut vorstellen. Da sag noch einer mit dem rechten Geschmeiß wäre nie etwas anzufangen. Weiter so, Kamerad!

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:50

Jackle Januar 20, 2016 um 15:46

Tag der freifliegenden Beleidigungen? Prima! Sie gehirnlose Phrasendreschmaschine :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

topi Januar 20, 2016 um 15:51

Der Wahabismus gehört zu Europa.

“Radikale Islamisten haben mit Geldern aus Saudi-Arabien, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Bosnien mehrere Hektar Grund erworben. In der Gegend sollen sich etwa 2.000 Salafisten und Wahabiten aufhalten.

Im Nordwesten Bosniens haben sich im Kanton Bihac die Wahabisten zwischen Velika Kladusa und Bu in zahlreichen Gruppen organisiert. Geführt wird die Gruppe von einem Bosnier, der sich radikalisiert hat. Die Ortswahl ist nicht zufällig: Das Dorf Bosanska Bojna liegt nur wenige hundert Meter von der bosnisch-kroatischen Grenze entfernt. Der Corriere war dort und schildert den „Grenzübergang“ in den Schengen-Raum als einen kleinen Feldweg mit morschen Balken und einem „Stopp“-Schild.”

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/20/vor-den-toren-europas-radikale-islamisten-kaufen-land-in-bosnien/

kann man mal lesen, soll auch Verbindungen zum Pariser Terror geben.
Warum auch nicht.
Und: da kann man nichts machen, Zurückweisungen an den Grenzen sind ausgeschlossen, da müsste ich ja ein strenges Gesicht machen.

Thorsten Haupts Januar 20, 2016 um 15:52

@ holger Januar 20, 2016 um 15:46:

Ich halte Elend in Deutschland für inakzeptabel. Relative Armut nicht.

Gruss,
Thorsten Haupts

Linus