Wahlen in den USA

by f.luebberding on 1. Februar 2016

Manche Montage sind ein publizistischer Kraftakt. Daher jetzt erst meine Hinweise auf die Frühkritik zu Anne Will und das Altpapier. Letzteres beschäftigt sich unter anderem mit den Vorwahlen in den USA, die heute Nacht in Iowa beginnen. In den kommenden Monaten könnten wir den Anfang vom Ende des bisherigen Parteiensystems erleben. Das nicht mehr auszuschließen zu können, schon die eigentliche Sensation. Das Altpapier ist auch von Roland Tichy in seinem Blog übernommen worden.

{ 1769 comments }

holger Februar 11, 2016 um 17:18

peewit Februar 11, 2016 um 16:52
OT

Gerade eben (pace Holger): Gravitationswellen nachgewiesen. ;-)”

Und was will diese Botschaft uns übermitteln? Sehr interessant… wie man auf Irden was beweisen will LOL innerhalb eines Gravitationsfeldes ;D nun ja…

holger Februar 11, 2016 um 17:25

1969 war man ja auch mit primitivster Technik auf dem Mond, und heute traut sich da ja keiner mehr hin LOL mit High Tech… jaja… aber irgendwelche Wellen nachweisen, im eigenen Gravitationsfeld, obwohl man noch nicht mal weiß, was genau Gravitation überhaupt ist.

LACH ich glaube mit Zeit-Raum-Krümmung meinte AE einfach nur, geb den Dummen etwas in die SynapsenKrümmung und da sind sie dann beschäftigt mit :D

Manfred Peters Februar 11, 2016 um 17:51

@ peewit Februar 11, 2016 um 16:52
Jetzt wissen wir zumindest wofür “peewit” steht: Penner Witt!
http://www.wiesaussieht.de/2016/02/01/wahlen-in-den-
usa/#comment-481745
Und wer es noch nicht bemerkt hat, unser “Bonsai-Anti-Einstein” taucht auch gerade zur rechten “Zeitverschiebung” aus dem Schwarzen Loch auf. ;-)

holger Februar 11, 2016 um 18:13

Manfred Peters Februar 11, 2016 um 17:51

tauch Du einfach mal in die Kiste-Frostfrei ein, dann unterhalten wir uns mal weiter um die Dauerwelle von Onestone… LOL Dann werden dir deine Gravitationslöckchen aber zu Berge stehen LOL

Alles fällt nach unten LOL nur wo ist Unten?

Stephan Februar 11, 2016 um 18:20

Sehr interessant. Robert Paxton über “Is Donald Trump a Fascist?” Sollte @topi lesen. Und dann zur Abwechslung mal wirklich scharf nachdenken über das was er hier so seit Monaten verlautbart. @Goodnight braucht sich diese Mühe nicht machen. Der ist ja ein hoffnungsloser Fall als der “Donald Trump” von Wiesaussieht. Isch @Goodnight kandidiere!

Manfred Peters Februar 11, 2016 um 18:30

Mit solchen Truppenteilen ist zum Glück kein Krieg zu gewinnen
https://www.youtube.com/watch?v=jyjrbmauF1o
Aber wahrscheinlich haben ihn seine Orden so runter gezogen?
Zum Glück gibt es dort starke Frauen und wir könnten unsere “Geistige
Fassbombe” zur Unterstützung delegieren. :-(

Linus Februar 11, 2016 um 18:35
someone Februar 11, 2016 um 18:39

F-35 ist natürlich nichts gegen TU-22. Mit Präzisionsbomben.
https://www.youtube.com/watch?v=x77nflLUV94

someone Februar 11, 2016 um 18:41

Falscher Link. Das war oben die 160, die einmal um Europa herumflog, um ihre Bombenlast loszuwerden. Richtiger hier:
https://www.youtube.com/watch?v=pOSJ1u14FiQ

ruby Februar 11, 2016 um 19:29

Gibt jetzt 14 Tage Berichterstattung von der Wirklichkeit des sozialen.
Tischgegenüber ein Syrer mit guter deutscher Sprache und ein Pole aus den Algorithmen der IT-Branche, der das Geld-_und Kredits voll gescheckt hat.
Erstes Ergebnis, personalisierte gesetzliche Zahlungsmittel in digitalisierter Form und Echtzeit sind möglich!
Zweites Ergebnis, fröhliche Syrer tragen Schnauzbart!

someone Februar 11, 2016 um 20:54

Selbst Lawrow labert nicht von einer amerikanisch-russischen Kooperation und der labert echt viel. Zum Glück ist topi da, um Missverständnisse auszuräumen.

someone Februar 11, 2016 um 20:56
Manfred Peters Februar 11, 2016 um 21:54

@ Simone um 20:56
Heute einen extra schlechten Tag?
Schon wieder ein falsches Video verlinkt. :-(
Aber ich bin ja nicht so, hier das Richtige:
https://www.youtube.com/watch?v=3-zxNdfbpkg

ilektro Februar 11, 2016 um 21:55

@ruby
Hör’ schon die ganze Zeit zu. Ist vielleicht auch was für Dich?
https://www.youtube.com/watch?v=9dmLy14z7xY

someone Februar 11, 2016 um 22:00

Russland droht zum Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz wegen Syrien mit Weltkrieg…
Man sollte solch einem Friedensbringer niemals schlechte Motivationen unterstellen.
Oder wie seht ihr das, Russlandversteher?
Alles Selbstverteidigung, oder?

Dipfele Februar 11, 2016 um 22:09

Huch, jetzt beklagen auch schon Transatlantiker, Obama lasse Europa, Putin hilflos ausgeliefert, im Stich:
http://www.zeit.de/2016/07/syrien-eu-angela-merke-barack-obama-wladimir-putin/komplettansicht

Kein Zweifel: Bernd Ullrich hat sich mit dieser brillanten geostrategischen Analyse selbst übertroffen

someone Februar 11, 2016 um 22:21

@peters: Ich hänge an der Bleiernen nicht besonders, aber was meinst du wer danach kommt? Mein Tipp ist immer noch Flintenuschi; doch nicht der deMaiziere, der im Anblick der aufkommenden Flüchtlingskrise sich mit dem Blog Netzpolitik beschäftigte und sich dann erstmal in den Sommerurlaub nach Malle verabschiedete. Ansonsten wäre noch Seehoferhorst da, aber dann würde ich definitiv dafür plädieren, dass Bayern zum sicheren Drittland erklärt wird und man dorthin schärfste Grenzkontrollen durchführt.

gelegentlich Februar 11, 2016 um 22:22

@someone 22:00
Droht mit Weltkrieg? Hmmh. Ich verstehe das so: bisher war es faktisch ein Krieg, ohne dass „offiziell“ fremde Truppen in Syrien waren, außer denen von der Regierung „eingeladenen“. Wenn aber andere arabische Staaten gegen den Willen der syrischen Regierung Truppen dorthin schicken – wie wollen wir das nennen? Wenn Truppen eingesetzt werden weil man sich mit dem Fakt nicht abfinden will, dass der „softe“ indirekte Weg in die Niederlage geführt hat?

@Stephan: herzlichen Dank für den Link zu diesem Chotiner-Interview über Trump! Paßt ja schon zu Einigem, was man auch hierzulande beobachten kann.

someone Februar 11, 2016 um 22:28
Denial Februar 11, 2016 um 22:29

Dipfele

Dieser Hirni Bernd Ulrich hat vor kurzem ein wenig Selbstkritik simuliert:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=28997

Aber so’n gelernter Transatlantiker kann halt nicht aus seiner Haut…

someone Februar 11, 2016 um 22:33

” wie wollen wir das nennen? Wenn Truppen eingesetzt werden weil man sich mit dem Fakt nicht abfinden will, dass der „softe“ indirekte Weg in die Niederlage geführt hat?”

Nennen wir es Weltkrieg. Haben gerade die Russen vergeschlagen. Als ob die das noch nie gemacht hatten, wie z. B. in der Ukraine?

gelegentlich Februar 11, 2016 um 22:41

@someone 22:33
Waren es in der Ukraine nicht nach Ihren Beobachtungen/Empfindungen „grüne Männchen“ und eben nicht reguläre Truppen? Und, Frage in die Runde an die Militärexperten: ist das ein Unterschied oder nicht?
@Denial 22:29
Danke für das adaptive teilnehmende Beobachten. Aber sooo lecker finde ich „Hirni“ in Nachhinein auch nicht, seitdem ich weiß, dass Manche das als Beleidigung empfinden könnten. :-(

someone Februar 11, 2016 um 22:53

Putin wird immer weiter machen und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter und weiter…
http://www.c-span.org/video/?c4526875/zbigniew-brzezinski-putin-seizes-riga-tallinn
Kann man lesen:
http://www.fischerverlage.de/buch/zur_zeit_von_winston_churchill/9783100478146

topi Februar 11, 2016 um 22:59

Phoenix-Runde, normalerweise besser als die Schwafeltalkshows, zu Syrien.

Da reden die doch tatsächlich von der “Aufrüstung der Rebellen”, und keiner widerspricht, oder erklärt nur, wen man da aufrüsten würde.

Widerlich. Vornweg die Dame von der Böll-Stiftung

Manfred Peters Februar 11, 2016 um 23:14

Ach Simone, drehst Du wieder mal vollkommen durch?
Den untoten bekennenden Kriegstreiber Brezinski als Zeuge Deiner Sache zu nennen!
Die Kriegsgefahr ist einfach zu groß und da braucht es auch nicht Deine böswillig falschen Medwedew-Zitate.
Und Nein, weder der Unfähige mit dem Marschallstab im Tornister noch Top-Gun-Uschi (die losgerissene Bordkanone) sind eine Alternativ zur Bleierne. Die Letztere beweist es gerade bei Illner. :-(

gelegentlich Februar 11, 2016 um 23:18

@someone 22:53
Sollte da im Baltikum wirklich was passieren würde ich selbstredend mit gebeugtem Haupt Abbitte als devoter Appeasement-Idiot leisten! Falls nicht vorher ein paar „Dummheiten“ gegen die dort lebenden ethnischen Russen passieren, so wie in der Ukraine…wobei, fällt mir ein, selbst dann einige transatlantische Kuckoide mit ihren großen Erzählung kämen, dass wäre mit Sicherheit der KGB selber gewesen, wir sind ja schließlich keine Schafe.

someone Februar 11, 2016 um 23:22

Ich dachte für euch Russlandversteher ist das die einzige Autrität amerikanischer Außenpolitik. Ihr zitiert doch diesen unbedeutenden Absatz wie wild dieses überkommenen Buches aus den 90′ern. Er stellt da nur fest, dass Russland nicht so bedeutend sein wird wie die Sowjetunion. Und um einigen Dolchstochtheorien zuvorzukommen: Es war die russische SSR, die keinen Bock mehr auf Sowjetunion hatte. Es war Jelzin, man von ihm halten was man will, welcher der SU den Rest gab.

topi Februar 11, 2016 um 23:22

someone

Victoria “Fuck the EU”, “Jaz is our man” Nuland, das ist deine Kronzeugin?

Na dann sind wohl keine Fragen mehr offen. :roll:

Keine Ahnung, dass Nulands Gang eine geradezu offene Gegenaußenpolitik betreibt?

Na dann schlaf weiter.

SDF, gibt es wahrscheinlich gar nicht.

Oder die Waffenlieferung auf Obamas Anweisung an die.

Oder zumindest nicht deren Kampf gegen “Rebellen”, von denen sicher noch diverse Waffen von CIA und co kriegen.

Alles nicht wahr, Hauptsache, die Russen sind die bösen.

So sieht sie aus, die tiefschürfende Analyse.

Mensch someone, reiß dich doch mal zusammen, Kerry hat der “Opposition” gesagt, sie sollen aufhören zu flennen und sich an den Verhandlungstisch setzen.

topi Februar 11, 2016 um 23:32

Die “Rebellen” sind Al Nusra untergeordnet, zumindest auf dem Schlachtfeld.

Die Wahl:

* Assad, ein Diktator widerlich wie etliche andere auch, unter dem man aber, wen man ihm nicht in die Quere kam, sein Leben auf dem Weg in die Moderne führen konnte, und dabei seine Kultur oder Religion halten wie man will

** “Rebellen” angeführt von Al Nusra und anderen Dschihadisten (FSA-Videos mit abgeschnittenen Köpfen und Heil Hitler-Slogans in Videos), errichten ihren Islamischen Staat in Idlib, führen die Scharia ein, verbieten diverse Normalitäten, führen ethnische Säuberungen durch und kündigen im Falle des Endsiegs richtig große an.

Ja wie schwer fällt denn die Wahl eines Menschen aus der “Moderne”?

molinero Februar 11, 2016 um 23:32

Quentin kann wieder seine Klappe nicht halten und äußert sich kritisch über eine gewisse Haltung zur Flüchtlingskriminalität in Anführungszeichen und auch sehr ohne:

“Mann, ich wünschte, ich hätte ihn dabei erwischt.
Ich hätte alles gegeben, das Arschloch dabei zu erwischen.
Es wär mir sogar wert gewesen, daß er´s tut – solange ich ihn dabei erwischt hätte!”
(Pulp Fiction)

Ansonsten fürchte ich , daß die meisten Leute hier im Land wirklich nicht wissen,
was es bedeutet,
wenn unter den vielen Leuten, die aus sehr unterschiedlichen Gründen und auf vielerlei Weise nach Deutschland kommen, auch nur ein paar Tausend von diesen professionellen menschlichen Geiern sind , die zu hunderten auf humpelnde Schafe lauern in den allermeisten Großstädten der Welt;
wir kennen das ja schon aus dem Spanien- oder Italienurlaub, um nicht von den Amerikas, Arabien oder gar Afrika zu reden.
Folklore. Pittoresk.
Und zwei Straßen weiter beginnt die Gefahr, nachts und allein.

Ein bisher hierzulande eher unbekanntes Phänomen.
Soll aber angeblich dazu keine Alternative geben.
Kann man wohl nix machen.
Wern wa uns dran gewöhnen müssen.

topi Februar 11, 2016 um 23:40

“Droht mit Weltkrieg”

Die Saudis kriegn im Jemen und inzwischen auch auf eigenem Gebiet von den Jemeniten den Arsch versohlt. Auch wenn die nicht alle mit ihrer Flinte aus WKI kommen, die AMis haben sogar recht gute Terrorbekämpfungstruppen aufgebaut,die räumen mit modernen Raketen öfter mal Hunderte Saudi-Koalitionäre ab; wichtigster Punkt ist die Unfähigkeit der Saudis, Krieg zu führen.

Nun geht Syrien den Bach runter.

Damit wäre der terrorprinz wohl geliefert.
Er will offenbar massiv den Einsatz erhöhen, den Kampf in Richtung Sunni gegen Schia drehen.

Sollte ihm das gelingen, wäre es selbstverständlich ein Weltkrieg. Wenn WKI sich diesen Namen verdiente.

Medwedew warnt vor einer realen Gefahr; und “droht” nicht damit.

topi Februar 11, 2016 um 23:46

molinero Februar 10, 2016 um 21:50

“Ein Teil der Diskutanten fordert energisch, die Grenzen zu schützen, den Zuzug zu begrenzen, bzw. zu kontrollieren und den kriminellen Begleiterscheinungen der Migration konsequenter zu begegnen.
Diese Gruppe sieht große Risiken und hält den aktuellen Kurs der sogenannten Bundesregierung für falsch.

Ein anderer Teil der Diskutanten ist im engagierten Streit mit der ersten Gruppe.
Was sind deren energische Forderungen, bzw. gibt es welche?”

Klar gibt es welche.

Alle, die sagen, es könnte Lösungen geben (man müsste nur die Flüchtlings- und Migrationspolitik anderer Länder anschauen), sollen das Maul halten, weil doch jeder wissen muss, dass es prinzipiell nie Lösungen geben kann.

Eine äußerst energische Forderung. :roll:

Oder die: wer nicht meiner Meinung ist, ist ein Nzi.

Ok, ist noch keine Forderung; ich fordere, dass du deine Meinung änderst, weil doch klar ist, dass nur Nazis solche Meinungen haben.

Und es ist auch klar, dass wer sagt, die Politik könnte anders handeln, und sollte das auch, letztlich die Nazis an die Macht bringt.

Das sind so etwa die Forderungen der Gegner der Forderungen.

Alles was Mutti macht ist richtig, wer was anderes sagt, ist böse, bäh.

topi Februar 11, 2016 um 23:58

Goodnight

“Daher verstehe ich nicht, wie Du auf so eine Idee kommst, dass man auf die Master-lösungen warten muss bevor man handelt. Vielleicht warst Du doch zu lange an der Uni.”

Ähm, du warst auch schon mal genauer im beobachten.

Du hast doch klar festgestellt, dass Morph kein “Entscheider” ist.

Da Morph aber auch kein ganz Dummer ist, kann er natürlich nicht wie Frauchen vor dem Kleiderschrank stehen und jammern: Hach, ich weiß gar nicht , was ich anziehen soll.

Nein, es gibt die “intellektuelle Lösung” seines Nichtentscheidenkönnen/wollen-Problems: er erklärt, dass es per se keine Lösungen gibt!

Dann braucht man sich natürlich auch nicht entscheiden.

Nicht weil er zu lange an der Uni war, sondern genau deshalb ist er an der Uni.

“Lösungen ergeben sich, wenn man anfängt Probleme zu lösen. Vom Anfang kann man sich dann vorarbeiten im trial and error.

Nichts in dieser Welt wurde jemals mit einem Master plan gelöst.”

es geht ja nicht um Perfektion.
Oder um die Erfindung des Rads.

Es gibt Migrationspolitik,, es gibt Flüchtlingspolitik, in hunderten Ländern.

Da gibt es bewährte, und nicht bewährte.

Man muss da auch keine jahrzehntedauernden Studien machen, es gibt grob Einigkeit, welche Migrationspolitik für das jeweilige Land erfolgreich angesehen wird.

Ein “tja da kann ich nichts machen, außer ein freundliches Gesicht” dürfte absolut einmalig sein.

Nun mag mancher meinen, es könnte ja die Superlösung sein, auf die bisher noch keiner gekommen ist.
Ist aber leicht als Unsinn erkennbar: es gibt Länder, die geraten durch harte äußere Umstände tatsächlich in solche Lagen, mit zu besichtigenden Folgen.

someone Februar 12, 2016 um 00:00

Jojo topi und deshalb hat der Kerry die Nuland zur Referatsleiterin bestellt. Selbst Lawrow stützt nicht deine “Meinung”.

Für dich, entnommen aus Linus Lawrowinterview von der russischen außenministeriumsseite:
” Our efforts would have been more effective and would have achieved their goal much sooner had the United States and the other members of the coalition it leads responded to our numerous proposals to develop true cooperation rather than simply coordinate procedures to avoid air accidents. We have made such proposals ever since the start of the Russian Aerospace Forces’ operation in Syria. We continue to discuss this cooperation with the Americans, who are seemingly coming to understand that rejecting such cooperation would be counterproductive. But we haven’t achieved any practical results yet.”
https://www.youtube.com/watch?v=8C5NLfYdZaE

someone Februar 12, 2016 um 00:14

“Sollte da im Baltikum wirklich was passieren würde ich selbstredend mit gebeugtem Haupt Abbitte als devoter Appeasement-Idiot leisten! Falls nicht vorher ein paar „Dummheiten“ gegen die dort lebenden ethnischen Russen passieren, so wie in der Ukraine…wobei, fällt mir ein, selbst dann einige transatlantische Kuckoide mit ihren großen Erzählung kämen, dass wäre mit Sicherheit der KGB selber gewesen, wir sind ja schließlich keine Schafe.”

Ist das nicht ein Teil des Problems? Bevor wir da jetzt in Grundsatzdiskussionen einsteigen, ob die Nato sinnvoll ist oder nicht, was man von mir aus tun kann, wenn sie denn rational und nicht ressentimentgeladen wie bei Hammersen ist, wäre dieses Ereignis zunächst ein Beweis, dass die Nato ihre Mitglieder nicht schützen kann.
Welchen Sinn hätte dann die Nato? Die Russkies haben bereits vor zweieinhalb Jahren einen Atombombenabwurf auf Stockholm geprobt. Die schwedische Luftwaffe konnte darauf nicht reagieren. Wär es keine Trockenübung gewesen, wär es passiert, wenn der Kreml es gewollt hätte.
Der Kreml redet jetzt von Weltkrieg, nicht die USA.

topi Februar 12, 2016 um 00:26

Morph

“So wie sich mir die Lage zeigt, ist die Ausweitung von Anomiezonen nicht zu verhindern. Die Megacities der Welt werden sich phänomenologisch einander angleichen.”

Da haben wirs.
Und weil der Morph das vorhersagt, ist Politik, die dafür orgt, dass es so kommt, richtig!
Geradezu alternativlos!!
Denn,wie jeder weiß, gibt es keine Lösungen, alle Städte auf der Welt sehen immer gleich aus, egal, wer wie regiert.

Hat dir denn der Clip gefallen, Morph.

Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.

someone Februar 12, 2016 um 00:39

schwall, schwaller, Schwallkopp, topi.

topi Februar 12, 2016 um 00:43

Stephan

“Sehr interessant. Robert Paxton über “Is Donald Trump a Fascist?” Sollte @topi lesen. Und dann zur Abwechslung mal wirklich scharf nachdenken über das was er hier so seit Monaten verlautbart. ”

Dein kurzer Ausflug in die Sachdiskussion tat gut; vielleicht solltest du deine Position überprüfen, wenn dir so rasch die Argumente ausgehen, dass die wieder mit dem albernen Quatsch anfangen muss?

Was ergab die letzte Umfrage?
81 Prozent sagen, dass die Regierung die Flüchtlingssituation nicht im Griff hat.
Nun ist die Fragestellung sehr geschickt, im Sinne eine möglichst hohe Zahl zu erhalten; auch Till und Sesshuman-Brother könnten da ja vielleicht zustimmen, dann wäre der Rest genau der teil, der hier und überall in den Medien argumentiert, die Merkel macht das schon richtig, anders kann man es gar nicht machen.

Aber davon abgesehen, Fakt ist eine massive Ablehnung der Flüchtlingspolitik der Regierung.

Und wer dies Position sachlich formuliert, begründet, unter Verweis auf die Verlogenheit (nur einem kleinen Teil der Flüchtlinge wird geholfen, statt allen vor Ort, und zwar den stärksten mit noch Geld), die “Unschaffbarkeit” wegen nicht vorhandener Strukturen, der gewaltigen Integrationsprobleme, und darauf verweist, dass es Lösungen andernorts zu besichtigen gibt, der soll ein “Donald Trump” und mit dienem Verwei ein “Nazi” sein.

Wirklich brilliant, Stephan.
Du Eurodissident, bist doch auch ein Rassist und Nationalist und Nazi, in entsprechender “Argumentationskette”.

Der gemeine Mensch soll also zusehen, wie die Großstätte “kalkuttaisieren”; wenn er das nicht will, ist er ein Faschist, weil das halt so sein muss.

Nein Stephan, es ist klar, wieso du dich aus der Sachdiskussion wieder verabschiedet hast.

Aber du bist ja in guter Gesellschaft.

Der Morph erklärte auch ich bereite den Boden für Nazis oder so, weil ich sage, dass die Menschen sich nicht dauerhaft Politk gegen ihre Interessen gefallen lassen.
Und während es in ökonomischen Fragen schwierig ist, für Otto und Erna de konkreten Möglichkeiten zu erfassen; in einer Frage, die dichter an “Gefühlen” ist, kann man als Politik noch so viel “erklären”; es wird nicht funktionieren.

someone Februar 12, 2016 um 00:44

Obschon holgerli auch ein heißer Kandidat wäre…

topi Februar 12, 2016 um 00:46

someone, irgendein Argument, außer dass du dich sicherer fühlst, wenn der Weltpolizist alles unter einer Knute hat?

Dann geh, zu deinen Jungs, und tausch dich über die guten Bomben der “Rebellen” und der “Koalition” aus, und bejammert und verflucht den Bombenholocoust der Russen, ok?

Al Nusra aufrüsten, nur weil die gerade mal gegen Russen kämpfen wollen, es hackt ja wohl.

bleistift Februar 12, 2016 um 00:54

@ enrico

“Das haben wir hier in fast ganz Lateinamerika, sagen wir einmal von Mexiko bis runter nach Nordargentinien. Überall sich ausweitende Anomiezonen. Das Großgemeinschafts-Modell namens “Staat” kann dieser Entwicklung offensichtlich nichts mehr entgegen bringen. Neue Formen sicheren Zusammenlebens werden entstehen müssen. Gated Communities mit eigener Wirtschaft werden es vielleicht sein. Nicht gleich aber artverwandt mit den Jesuitenreduktionen die sich gegen Sklavenhändlerbanden abgeschirmt haben. Auch die mittelalterlichen Stadtbewehrungen könnte man damit vergleichen. Wie gesagt nur vergleichen, denn es wird etwas ganz Neues entstehen, so meine Vermutung. Ausweitung von rel. autonomen Schutz- bzw Ordnungszonen vs Ausweitung von Anomiezonen. Eine Entwicklung die wohl leider Generationen dauern wird.”

Schöner Beitrag.

In diesem Zusammenhang relevant die aktuelle Serie bei arte.tv.

“Stadt ohne Namen”

“Eine Stadt der Zukunft: Der Arbeitslosenanteil hat sich exponentiell erhöht, inzwischen sind 80 Prozent der Bevölkerung ohne Beschäftigung. Die Aktiven haben eine Mauer um ihre Stadt gezogen, um sich von den Nutzlosen und Schwachen abzugrenzen.”

Aktuell verfügbar bei Arte + 7.
Die letzten drei Folgen dann nächsten Donnerstag. Und dann wieder verfügbar bei Arte + 7.

Hier der Trailer der Serie:

http://www.arte.tv/magazine/stadt-ohne-namen/de/stadt-ohne-namen-die-serie-trepalium

bleistift Februar 12, 2016 um 00:57

Aus dem “Tagebuch eines Nutzlosen”

http://trepaliumjournal.arte.tv/de

someone Februar 12, 2016 um 01:02

Wer ist schwalliger? Holgerli oder topi?

someone Februar 12, 2016 um 01:17

Beeindruckende Schnipsel Bleistift. Im Ernst.

bleistift Februar 12, 2016 um 01:34

@ Kuckuck

“There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.”

Is’ so. Ist eine Wahrheit. Unumstößlich.
Der Mensch ist eine Bestie.

someone Februar 12, 2016 um 01:49

bleistift ist neben donalphonso und altenbockum notiert.
fyi.

bleistift Februar 12, 2016 um 01:54

@ someone

“Beeindruckende Schnipsel Bleistift. Im Ernst.”

Ich mag Dystopien. Aus irgendeinem komischen Grund erscheinen sie mir realistischer als Utopien (wie topi sie hier gerne verbreitet).
Sie scheinen mir dem Wesen des Menschen näher.

Die Serie thematisiert ja nicht irgendeinen unrealistischen Vorgang in der Zukunft.
Vor unseren Toren stehen zehntausende Flüchtlinge die vermutlich nur als Arbeitslose enden werden.
“Wir” brauchen “die” einfach nicht.
Sie sind nutzlos.
Aus dieser Perspektive urteilen wir auch über sie.
“Politisch korrekte” ‘Denker’ wie der morph oder der Hauke versuchen das mühsam zu verschleiern.
Selbsternannte ‘Denker’ wie Topi oder Kuckuck posaunen es unverblümt ‘raus.
“Wir brauchen diese Leute nicht”.
Sie sind schlicht ‘nutzlos’.

Dieser gewaltigen Wahrheit sollte man sich mal stellen.
Anstatt rauszuposaunen: “Das sind die neuen Deutschen!”.

Nee, sind sie nicht.
Sie sind die “neuen Nutzlosen”.
Man braucht sie schlicht nicht.

bleistift Februar 12, 2016 um 01:55

@ someone

“bleistift ist neben donalphonso und altenbockum notiert.”

Schade. Einfach nur schade.

bleistift Februar 12, 2016 um 01:58

@ someone

Damit verweigerst du dich jeder sinnvollen Diskussion.
Das ist wirklich einfach nur schade.

bleistift Februar 12, 2016 um 02:22

Gestern gab es eine Sendung über Sparkassen.
Die müssen Filialen schließen weil sie mit den neuen Online-Banken schlicht nicht mithalten können.
Kleidergeschäfte schließen, weil die Menschen ihren Kram bei Zalando bestellen.
Brillen bestellt man bei Mr. Spex, denn man weiß ja: So bestellt man Brillen heute.

Und da nehmen wir Millionen an Flüchtlinge auf?

Wo sollen die eigentlich arbeiten?

Und wenn sie von Sozialhilfe leben, wer garantiert mir dann diese berühmte “Integration”?
Denn wenn ich jeden Monat einen Scheck vom Staat erhalte, warum soll ich mich dann noch integrieren?

Wer beantwortet mir diese Fragen?
Wer bietet Sozialromantik?

someone Februar 12, 2016 um 02:22

Vielleicht sollte man die Erben zur Diskussion stellen?
Unangenehm ich weiß.
Und ihre vermeintliche Funktion, der Stützen der Geselschaft infrage stellen. Bei dir mich mr recht sicher, dass das mit ja beantwortet werden kann, bei don alphonso und altenbockum nicht. Ein paar brauchts halt immer.

ruby Februar 12, 2016 um 03:18

@ilektro
Danke
Bin musikalisch zur Zeit etwas offbeat (technisch)
daher keine Links, kommt wieder!

someone Februar 12, 2016 um 03:37
someone Februar 12, 2016 um 04:50

USA zwar nicht aber Kanada, frag Kanada was sie für eine tolle Einwanderungspolitik haben, oder Island, besser Grönland.
http://www.dailymotion.com/video/xgwfp_molotov-gimme-tha-power_music
Mehr als zehn Jahre alt.

someone Februar 12, 2016 um 04:53

Von den Russkies kann man vielliecht doch was lernen…
https://www.youtube.com/watch?v=Oderrcze02A

someone Februar 12, 2016 um 05:01
Morph Februar 12, 2016 um 06:08

@topi Februar 12, 2016 um 00:26

„“So wie sich mir die Lage zeigt, ist die Ausweitung von Anomiezonen nicht zu verhindern. Die Megacities der Welt werden sich phänomenologisch einander angleichen.” – Da haben wirs.
Und weil der Morph das vorhersagt, ist Politik, die dafür orgt, dass es so kommt, richtig!
Geradezu alternativlos!!“

Meine Überzeugung ist, dass die weltverbesserische Perspektive, in der Du urteilst, heute alles nur noch schlimmer macht. Weltverbesserung – für die Menschen! – war einmal möglich. Man konnte sich eine bessere Welt vorstellen, eine Welt, in der Menschen gesünder lebten, älter wurden, größere Sicherheit, größeren Komfort, vielfältigere Möglichkeiten der Selbstentwicklung hatten. Und im Sinne dieses Fortschritts konnten politische Programme begründet, durchgesetzt und institutionalisiert werden. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts, insbesondere die Geschichte nach dem 2. Weltkrieg lässt sich als eine Fortschrittsgeschichte erzählen: Die Menschheit ist im 20. Jahrhundert – und zwar weltweit – aus der Idiotie stets gefährdeter Subsistenzwirtschaft in die geldwirtschaftlich angetriebene, wunderbare Welt des technischen Fortschritts eingetreten.

Die Kosten dieses Prozesses sind früh erkannt und differenziert beschrieben worden: Die geldwirtschaftlich entfesselte Rationalisierung führt straight away ins „stahlharte Gehäuse der Hörigkeit“ institutionalisierter Sachzwänge (Max Weber). Wir leben heute in einer extremst komfortablen Welt (gemessen am menschheitsgeschichtlichen Normalmaß), und die Aufrechterhaltung der Standards zwingt uns immer gröbere Formen der ‘Härten’ gegenüber Mensch und Natur auf.

Auf diese ‘Härten’ gegenüber Mensch und Natur, die NEBENFOLGEN des Weltverbesserungswunsches sind, können wir nicht mehr sinnvoll in den Modi klassischer Weltverbesserungswünsche (Gesundheit, Sicherheit, Komfort und Bildung für möglichst viele!) reagieren, es sei denn, wir schließen die Betroffenen von diesen Härten ideologisch aus dem Bereich derer aus, die als Menschen eigentlich in den Umkreis derer gehören, die mitgemeint sein sollten, wenn von Weltverbesserung die Rede ist.

Du, @topi, glaubst an die klassische Form einer rationalistischen Modernisierung: Mehr Gesundheit, Sicherheit, Komfort und Bildung für möglichst viele durch intelligente politische Steuerung!
In letzter – verrückter – Konsequenz wird daraus folgendes: Du empfiehlst, die Elenden und die Flüchtlinge dieser Welt abzuweisen und abzudrängen, WEIL eine relevante Mehrheit deren Schutz und Versorgung nicht für geboten hält. Und zwar empfiehlst Du dies auf Grundlage der erkennbaren Stimmungslage! Du argumentierst damit EXAKT wie ein völlig meinungsbefreiter, ‘professioneller’ Politikberater, dem weltverbesserische Motive völlig fremd sind.

An Dir und Deiner Argumentation kann man bilderbuchartig das Umschlagen von Weltverbesserertum in Zynismus beobachten! Und natürlich leisten Deine Kommentare, gerade wegen ihrer Pseudorationalität und ihrer unseligen Verquickung von Weltverbesserertum und Zynismus, dem faschistischen Denken Vorschub.

„Hat dir denn der Clip gefallen, Morph.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.
Es gibt keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Sinn.“

Nein, hat mir nicht so gefallen. Es gibt immer Auswege, Lösungen, Sinnpotenziale. Aber eben im Plural. Wer, wie Du, den Zweifel an der Möglichkeit epistemischer Transparenz nicht kennt, wer überhaupt mit dem Zweifel derart auf Kriegsfuß steht wie Du, der kann nur Sinnverzicht und Fatalismus erkennen, wenn jemand wie ich nicht sofort mit der einen, besten Problemlösung daherkommen möchte, sondern empfiehlt, sich die Probleme erst einmal genauer anzuschauen und sie auch für eine Weile auszuhalten. Wer weiß, vielleicht kann man mit ihnen ja besser leben als zunächst gedacht!

Für solch riesige Problemkomplexe wie die Flüchtlingskrise gibt es jedenfalls Millionen und Abermillionen verschiedene Auswege, Lösungen und Sinnperspektiven, und im Großen ist ziemlich unklar, wohin die verschiedenen Auswege führen, welche Nebenfolgen mit bestimmten Lösungen verbunden sind und welche Sinnmöglichkeiten durch die Favorisierung eines bestimmten Sinns abgeschattet werden.

Hätte sich Merkel von Anfang an @Kingtopis ‘vernünftige’ Lösung propagiert (Deutsche Grenzen, so gut es geht, schützen, mit entsprechenden Einschränkungen der innereuropäischen Freizügigkeit, viele Millionen Euro in Flüchtlingslager in syrischer Nachbarschaft investieren, symbolisch Kontingentflüchtlinge in deutsche Musterlager aufgenommen), dann würde derselbe @Kingtopi heute kritisieren, dass D Italien und Griechenland in der Flüchtlings- wie in der Finanzkrise vor die Hunde gehen lasse und sich durch unkontrollierte Geldspenden in die Krisenregion billig freikaufe.

Denn es ist nun einmal so: Probleme gibt es immer, und @Kingtopi weiß immer, wie sie zu lösen sind, nämlich dadurch, dass man sie löst. Du, @topi wirst als @Kingtopi a priori Gründe finden, die Regierung in Grund und Boden zu kritisieren, und Du wirst als @Kingtopi a priori das geistige Format zu haben glauben, ‘es’ besser zu wissen und zu können.

Das ist das gedankliche Dispositiv des Populismus, und der ist, nach Lage der Dinge, heute eben nur von rechts möglich. Daher Deine schrille Linkskritik und Deine Gleichgültigkeit gegenüber dem neuen Autoritarismus der Putins, Orbans et tutti quanti.

Hauke Februar 12, 2016 um 08:03

Morph

Ich darf Dir mal einen Kommentar von Dir im Zitat zurückgeben, den Du mir mal in einem anderen Kontext gewidmet hast (ein halbes Wort habe ich verändert):

“Ich werde nie verstehen, warum sich ein zurechnungsfähiger Diskutant wie Du mit so einem Quadratquatschi abgibt.

Vermutlich wirklich eine Sonderbegabung…

Ich finde, solche Leute sollten man verspotten und auslachen, oder meinetwegen auch ignorieren. Aber wer mit denen ernsthaft über Flüchtlingspolitik diskutieren will, der hat da vielleicht doch die eine oder andere Sorte Birnenquark im Kopf. Oder eben eine Sonderbegabung.”

Goodnight Februar 12, 2016 um 08:26

@Morph

“Wir leben heute in einer extremst komfortablen Welt (gemessen am menschheitsgeschichtlichen Normalmaß), und die Aufrechterhaltung der Standards zwingt uns immer gröbere Formen der ‘Härten’ gegenüber Mensch und Natur auf.”

Es ist genau anders herum.
Die extrem komfortable Welt führt dazu, dass die darin lebende und dabei degenerierte Bevölkerung nicht mehr fähig ist, die zur Aufrechterhaltung der Standars notwendigen Härten gegenüber Mensch und Natur weiterhin aufrecht zu erhalten.

Falls Du Dich erinnerst: vor 40 Jahren war kalter Krieg. Mord und Totschlag und Umweltverschmutzung außerhalb der Grenzen des Westens war damals Normalzustand. Vor 20 Jahren war da noch eine USA, die überall alle Menschen mit militärischer Gewalt kontrollierte. Da hat keiner gefragt, wie die das gemacht haben.
Jetzt ist das alles weg, kein stabiler Kalter Krieg und kein Sheriff USA.
Und jetzt sitzen wir in der merde.

So einfach ist das alles zu erklären.

Die 60 Jahre lang geschützten Babys in der BRD haben immer laut geschrien und gejammert über die Aufrüstung und dann über die böse USA.
Jetzt müssen sie selbst Verantwortung übernehmen.
Und scheitern.
Und schreien.

Und werden am Ende dort landen, wo das alles vor 80 Jahren begonnen hat.

Weil sie nur schreien oder kaputt machen können.

So ist das, wenn man nicht erwachsen werden will.

Eagon Februar 12, 2016 um 09:22

Mit jedem neuen Schritt der Nato in Richtung Russland steigt die Gefahr eines Stellvertreterkrieges zwischen den USA und Russland auf deutschem Boden.

Und er wird ein nuklearer Krieg sein.

http://www.thenation.com/article/the-obama-administration-has-just-recklessly-escalated-its-military-confrontation-with-russia/

Wer es sich leisten kann bringt seine Kinder in die USA.

Die anderen dürfen dann verrecken.

Es wird Zeit 5.ooo.ooo Menschen auf die Strasse zu bringen die gegen die Kriegspolitik der Nato prostestieren.

Was ist der Zweck der Kriegspolitik?

Beute machen für die da oben.

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 09:24

“Die Russen haben mit ihrem militärischen Eingreifen den Friedensprozess erst ermöglicht”
Das behauptet Putin, Lawrow, Medwedew,… Stalin?
Nein, und nun muss unsere geistige Fassbombe ganz tapfer sein, der Generalinspekteur der Bundeswehr a. D. Harald Kujatin der “Passauer Neuen Presse”.

Eagon Februar 12, 2016 um 09:24

Zu den Phantasien von Goodnight.

Eagon Februar 12, 2016 um 09:38

Die größte Gefahr für das Sozial- und Rentensystem in Deutschland ist, dass der gesamtgesellschaftliche Kapitalstock nicht mehr im notwendigen Umfang erneuert wird.
Die neomerkantilistische Wirtschaftspolitik führt zu einem schleichenden aber stetigen Abbau der Produktionsmöglichkeiten der Zukunft und damit wird der Kuchen immer kleiner der verteilt werden kann.

Da sind die Geflüchteten als Projektionsfläche und Schuldige willkommen.

Wer Kriegspolitik und neomerkantilistische Wirtschaftspolitik betreibt braucht sich nicht zu wundern, wenn irgendwann das Land zugrunde gerichtet ist.

Die Goodnights wollen nur das maximal Mögliche herausholen bis der Fluchtzeitpunkt gekommen ist.

holger Februar 12, 2016 um 09:57

–>sondern empfiehlt, sich die Probleme erst einmal genauer anzuschauen und sie auch für eine Weile auszuhalten. Wer weiß, vielleicht kann man mit ihnen ja besser leben als zunächst gedacht! „

Aha Großmeister aus der Quatschcomedyshow übergießt sich mal die Beine mit Benzin, schaut sich das an, nimmt ein Streichholz, um dann für eine Weile das auszuhalten. Stimmt… wer weiß, vielleicht kann man mit brennenden Beinen ja doch besser leben als zunächst gedacht!

Du kommst ja immer gerne mit Hetze… aber Du selber operierst wie Mengele. Für Dich sind wohl die hier lebenden Einwohner nur Viecher die man für Experimente mal eben so nutzen kann. Dir mag dabei einer Abgehen, aber sicher nicht denen, die davon direkt betroffen sind.

Aber Du hast Recht, es ist und das hab ich ja schon mal geschrieben ein Experiment am offenen Herzen mit ungewissen Ausgang. Verkleidet unter dem Label „Humanitäre Hilfe“.

Weiter oben habe ich mal den so oder so schon bestehenden IST-Zustand von Problemen aufgezählt, den dieses Land auch ohne Massenzuwanderung hat. Und habe noch nicht mal dabei erwähnt, dass es schon genügend soziale Brennpunkte aus bestehender Zuwanderung hat.

Ich unterstelle vielen freiwilligen Helfern und Aktiven ja nicht Dummheit. Die wollen ja wirklich helfen und können das Ausmaß vermutlich gar nicht begreifen. Ich unterstelle aber denen, die in Verantwortung stehen, und ein wenig weiter gebildet sind, Hilfloses Gequatsche an den Tag zu bringen. Man kann sich die Situation und die kommende nicht schön schwafeln. Das funktioniert zwar in Romanen und bei Til Schweigers Hollywood. Aber nicht im Real-Life.

Verantwortungsloses Handeln nennt man so etwas. Wenn Du Familie hast, tut die mir jetzt schon leid, wenn du auch innerhalb der Familie so argumentierst. Ich würde nicht so einen Vater haben wollen der Verantwortungslos mutwillig seine Familie zum Altar führt. Vermutlich würdest Du auch deinen „Kindern“ die Beine anzünden, und sagen: Tut mir leid, da müsst ihr jetzt durch.

Du und die Verantwortlichen die so Argumentieren schütten nämlich Benzin in ein schon bestehendes Feuer.

Mir persönlich ist das wie gesagt egal. Anderen wohl nicht. Ich sehe die kommende Gesellschaft Aufgrund bestehender Fakten eh für gänzlich Überfordert an, die kommenden Probleme überhaupt bewältigen zu können. Und das ohne die Massenflucht hier her. Und das nicht erst seit Gestern, das habe ich schon vor der Massenflucht zu Thematisieren versucht. Juckt aber keinen.

Wenn der IST-Zustand der vor der Welle schon Alarmierend war. Und es keinen juckt. Und wenn nun zu dem IST-Zustand vor der Welle noch ein weiteres nicht zu lösendes Problem gesattelt wird, dann ist eh Hopfen und Malz verloren.

Und Du Mengele schaffst es zu bestehenden „Krebsgeschwüren“, experimentel noch weiter „Krebsgeschwüre“ hinzu zu pflanzen, und natürlich beobachtest Du diebisch grinsend, wie der Wirt damit umgehen wird.

Ich kann Dir Joseppo schon jetzt sagen, wie das Experiment ausgeht. Der Wirt der eigentliche Stammwirt, stirbt nicht nur schon so oder so weg, nein… diesem noch funktionierenden absterben Organismus werden weitere „Krebsgeschwüre“ verabreicht. Bis der eigentlich Stammwirt als Organismus zusammen brechen wird.

Es ist auch egal, ob man nun Millionen wieder nach Hause schickt, falls man doch meint Huch das Experiment ist aber doch nicht so gut. Der Organismus ist der unweigerlichen Alterung ausgesetzt. Und nichts kann diesen Prozess aufhalten. Der Organismus „Typisch-Deutsch“ wird wegsterben. In 20 Jahren wird es Massenbeerdigungen geben. Das „typische“ „Nach-Kriegs-Deutsche“ wird als Gedankengut begraben. Das jetzige Experiment wird diesen Prozess nur noch beschleunigen.

Dieses Erbe, der Nachlass wird zerfallen. Das „typisch-deutsche“ ist nämlich auch, das Hab und Gut zu hegen und zu pflegen. Das ist ein Teil des Organismus. Dieser Teil muss zerfallen.

Und in den schon stattfindenden Alterungsprozess des Organismus kommt Jupp Mengele und macht sein Experiment. Im Grunde genommen ist für jeden Wissenschaftler der Moment jetzt, auch der beste Zeitpunkt, der angenommen werden konnte. Weil jetzt ist noch genügend Staatsmacht (Cops) da, diesen Prozess auch noch zu „beschützen“. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Lasset uns Tanzen

holger Februar 12, 2016 um 10:05

Eagon Februar 12, 2016 um 09:38
Die größte Gefahr für das Sozial- und Rentensystem in Deutschland ist, dass der gesamtgesellschaftliche Kapitalstock nicht mehr im notwendigen Umfang erneuert wird.”

Wenn später keiner mehr da ist, der Dir die Knabberleiste erneuert, dann nutzt dir auch kein “Kapitalstock” irgendwas…

Morph Februar 12, 2016 um 10:08

@Goodnight

“Die extrem komfortable Welt führt dazu, dass die darin lebende und dabei degenerierte Bevölkerung nicht mehr fähig ist, die zur Aufrechterhaltung der Standars notwendigen Härten gegenüber Mensch und Natur weiterhin aufrecht zu erhalten.”

Mit ‘Degenerierung’ meinst Du wahrscheinlich die sozialpsychologische Verfeinerung und Sensibilisierung, die im Prozess der Zivilisation seit einigen Jahrhunderten beobachtet werden kann und in der Idee der Lebensheiligkeit und der Menschenrechte ihren obersten Bezugspunkt hat.

Und nicht, was ich als Degenerierung bezeichnen würde, nämlich die neue Kultur der Geistverachtung, die sich massiv zur Geltung bringen kann, seit es die Computertechnologie erlaubt, dass jeder, der eine Tastatur bedienen kann, mit potenziell gleicher Reichweite in die Welt hinaushetzen kann.

Wem es offenkundig gleichgültig ist, dass er mit frei phantasierten Greueltaten und falschen Beschuldigungen große Menschengruppen in Misskredit bringt, der sollte nicht von Degenerierung sprechen.

Eagon Februar 12, 2016 um 10:26

@Holger

Kriegspolitik macht Geflüchtete.

Man kann nicht einerseits beklagen dass es zuwenige gibt die den Kapitalstock, Boden, Maschinen Anlagen Ausrüstungen, Bebauung, Infrastruktur, … zukünftig hegen und pflegen und erneuern und andererseits Geflüchteten die genau das machen könnten den Grenzübergang verweigern.

Ich hoffe die Niederländer machen den Assoziierungsvertrag mit der Ukraine platt.

Dann ist erst mal Essig mit der Expansion nach Osten.

keiner Februar 12, 2016 um 10:32

@Morph Wow, wohl gesprochen!

Vielleicht mal drüber nachdenken, ob diese Verrohung mit der Erosion des letzten Restes des christlichen Menschenbildes (m.E. lässt sich nur daraus SCHLÜSSIG des Prinzip des Menschenwürde und des Wertes jedes einzelnen Menschenlebens ableiten) in der Mitte des Gesellschaft zusammen hängt.

Linus Februar 12, 2016 um 10:37

“Wir leben heute in einer extremst komfortablen Welt (gemessen am menschheitsgeschichtlichen Normalmaß), und die Aufrechterhaltung der Standards zwingt uns immer gröbere Formen der ‘Härten’ gegenüber Mensch und Natur auf.”

“Es ist genau anders herum.
Die extrem komfortable Welt führt dazu, dass die darin lebende und dabei degenerierte Bevölkerung nicht mehr fähig ist, die zur Aufrechterhaltung der Standars notwendigen Härten gegenüber Mensch und Natur weiterhin aufrecht zu erhalten.”

Ist das nicht dasselbe? Ich meine, wenn man mal den ganzen normativen Kram weglässt – zwingende oder notwendige ‘Härten’.

holger Februar 12, 2016 um 10:39

Eagon

–>Man kann nicht einerseits beklagen dass es zuwenige gibt die den Kapitalstock, Boden, Maschinen Anlagen Ausrüstungen, Bebauung, Infrastruktur, … zukünftig hegen und pflegen und erneuern und andererseits Geflüchteten die genau das machen könnten den Grenzübergang verweigern.”

Wie gesagt… mir ist das egal. Ich und nicht nur ich, sondern auch der DIHK und andere Institutionen sehen das nicht so.

Ich verlasse mich nicht auf dieses Experiment zu meinen, dass es so kommt, wie sich manche vorstellen. War zu lange in der Praxis, um das nicht positiv beurteilen zu können.

Wie gesagt… ich kann mir selber helfen. Von Elektrik über Mechanik bis gesamte Häuser bauen, samt Energieversorgung.

Und ich weiß, dass das Mühen macht, all das zu machen und zu erlernen. Heute ist es aber einfacher, mit anderen Sachen Geld zu generieren. Man klaut es anderen einfach.

topi Februar 12, 2016 um 11:17

Der Hauke.

Freut sich, wenn in Griechenland die Menschen verrecken, weil sie keine Medikamente kriegen; denn das beweist ja, wei gut die Troika-Vorgaben wirken.

Und erklärt, in Detuschland werden zig Gesetze ohne Abstimmung im Parlament für gültig erklärt, wie in Griechenland.

Und sagt, jeder der etwas anderes denkt als er, se ein Feind der FDGO.

Aber es ist schwer, Hauke, nicht wahr?

Da hast du doch die absolute Wahrheit mit Kellen gefressen, nämlich jeder Flüchtling ist immer aufzunehmen; und dann wird inzwischen kalr, dass das nur noch eine extrem bekloppte Mindermeinung ist, und nur mal durch ganz besondere Umstände Mainstream war.

Sowas muss man erstmal aushalten!

Aber tröte dich, bald ist wieder Eurokrise (weil deine neoliberalen Vorbeter sie gar nicht verstehen können und nur immer weiter eskalieren); dann kannst du wieder gegen Menschen hetzen, die doch solchen Luxus wie Medikamente im Krankheitsfall wollen.

keiner Februar 12, 2016 um 11:26
Dipfele Februar 12, 2016 um 11:28
Kuckuck Februar 12, 2016 um 11:30

Die sozialdemokratische Illusions- und Lügenwelt zerbricht:
Der Glaube an die Zähmbarkeit des Kapitalismus. Die Illusion eines Dritten Weges IM Kapitalismus.

Das sozialdarwinistische System setzt sich gegen den rechts- und sozialstaatlichen Überbau durch.

Die sozialdarwinistische Gewalt in diesem System war nie verschwunden, sie wurde nur geleugnet.

West- und Ost- Deutschen lebten wie unter einer ideologischen Käseglocke.

Aus Besatzern wurden Freunde und Befreier. Weil Deutsche bis 1999 nicht mit Kampftruppen an Kriegen beteiligt waren, glaubte man, die Kriege seien aus der Welt verschwunden.

Die letzte realistische Generation in Deutschland mit echten Männern waren die 68-er. Aber die hatten als Väter und Lehrer noch Männer, die im Krieg gekämpft hatten.

Danach war Deutschland „Auf dem Weg zur vaterlosen Gesellschaft.“, wie der Sozialpsychologe Mitscherlich bereits 1963 diagnostizierte.

Jungen wurden nicht zu Männern, sondern zu Mädchen gemacht. Deutschland wurde eine sozialdemokratisierte „Mutti-Gesellschaft“.

Danach glaubte man an die Resozialisierung von Berufsverbrechern. Zuchthäuser wurden abgeschafft, Gefängnisaufenthalte nahmen immer mehr den Charakter von Reha-Kuren an.

Ab den 70-ern Jahren glaubte man, dass Frauen die besseren Menschen seien und dass eine feministische Welt eine bessere Welt sei. Die Mütter wollten Gewalt aus der Gesellschaft eliminieren, indem sie den Jungen das Spielen mit Waffen und Kriegsmaterial verboten.

Gendermainstreaming war angesagt. Jungen und Männer wurden zu Sitzpinklern gemacht.

Nun kollabieren diese gesellschaftlichen Illusionen, und zwar besonders in den sozialdemokratisierten Gesellschaften wie Schweden und Deutschland.

Die Berufsverbrecher lassen sich nicht sozialisieren und ein Großteil der Zuwanderer lässt sich nicht integrieren und assimilieren.

Die Ex- und Post-68-er hatten mit Politik nicht mehr viel im Sinn. Die waren apolitisch und wollten sich nur erfolgreich anpassen, ihren apolitischen, hedonistischen Bedürfnissen nachgehen und konsumieren.

Nun sitzen sie in der Scheixxe. Der Kapitalismus zeigt seine sozialdarwinistische Wirklichkeit.

Rechts- und Sozialstaat befinden sich im Niedergang. Da ist nichts mehr mit demokratischer Mitbestimmung. Egal, bei welcher Partei man sein Kreuzchen bei der Wahl macht, nach der Wahl wird die Politik durch andere Interessen bestimmt.

Die Demokratie wird zur Farce, der bürgerliche Nationalstaat wird zerstört, die Bevölkerung in eine islamische umstrukturiert – und es gibt viele, die das gut finden. Weil sie in ihrem infantilen Verstand und Bewusstsein die Folgen nicht antizipieren können.

Wenn Mutti sagt: „Wir schaffen es!“, dann glauben die feministisch Dressierten dies. Gerade die jüngeren Generationen sind so verblödet, dass sie nicht begreifen, dass die meisten von ihnen in Armut landen werden.

Die Welt lacht über die Deutschen mit den Witzfiguren als Politikern. Mit IM Erika und IM Larve. Mit der abgebrochenen Gynäkologen und siebenfacher Mutter als Kriegsministerin. Zuvor der abgebrochene Augenarzt als Wirtschaftsminister.
Jetzt der „Siggi-Pop“ als Wirtschaftsminister.

Mit der Migrationspolitik hat sich Deutschland vollends in der EU isoliert.

vgl.

Zur Zukunft der EU:

Tusk-Cameron-Plan

09.02.16
Der Föderalismus in der EU ist tot. Gut so
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151985141/Der-Foederalismus-in-der-EU-ist-tot-Gut-so.html

vgl. zudem:
07.07.00
Die Flucht in Europas Finalität
Fischers Vorstellungen vom Kontinent der Zukunft folgen dem alten deutschen Sonderweg
http://www.welt.de/print-welt/article521887/Die-Flucht-in-Europas-Finalitaet.html

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 11:52

Jetzt wird es ernst, Gollum hat eine Lücke identifiziert:
http://www.t-online.de/wirtschaft/id_76952728/finanzministerium-warnt-deutschland-droht-milliarden-luecke.html
Ist ja bei älteren Herren seiner Spezis nichts ungewöhnliches, dennoch sollte man für 2060 vorsorgen. :-(

peewit Februar 12, 2016 um 11:56

@Kuckuck

Gendermainstreaming war angesagt. Jungen und Männer wurden zu Sitzpinklern gemacht.

Die Berufsverbrecher lassen sich nicht sozialisieren und ein Großteil der Zuwanderer lässt sich nicht integrieren und assimilieren.

Ich weiß nicht, wie es um Berufsverbrecher bestellt ist in Hinsicht auf die präferierte Pinkelposition, aber für die Zuwanderer bin ich sehr zuversichtlich, denn:

Urinieren im Stehen ist im Islam verpönt [makruh], so dass die Stehurinale für praktizierende Muslime selbst mit Sichtschutz nicht nutzbar sind.

Na also, steht doch der Integration u. Assimilation nichts mehr im Wege…

[edit moderator: ad personam entfernt] P.S. wie macht’s eigentlich xxx?

H.K.Hammersen Februar 12, 2016 um 12:00

Nicht nur Turnhallen werden knapp: Mehr Gefangene aus Nordafrika

topi Februar 12, 2016 um 12:05

Morph Goodnight Linus

>>>
“Wir leben heute in einer extremst komfortablen Welt (gemessen am menschheitsgeschichtlichen Normalmaß), und die Aufrechterhaltung der Standards zwingt uns immer gröbere Formen der ‘Härten’ gegenüber Mensch und Natur auf.”

“Es ist genau anders herum.
Die extrem komfortable Welt führt dazu, dass die darin lebende und dabei degenerierte Bevölkerung nicht mehr fähig ist, die zur Aufrechterhaltung der Standars notwendigen Härten gegenüber Mensch und Natur weiterhin aufrecht zu erhalten.”

Ist das nicht dasselbe? Ich meine, wenn man mal den ganzen normativen Kram weglässt – zwingende oder notwendige ‘Härten’.
>>>

Bevor man diese “zwingenden” oder “notwendigen” “Härten” einfach so nimmt, gilt es doch erstmal, dies auszuführen.

Welche “Härten” bracht es, um mehr Bildung bereitzustellen?

Oder “Komfort”.
Was ist denn Komfort, was braucht Mensch dafür, welche , welche Ressourcen sind dafür nötig?

Wenn ich Malthus oben reintue, kommt unten Malthus raus, klar.

Aber das sollte man wenigstens begründen, statt mit seiner “festen Überzeugung” den entscheidenden Ausgangspunkt zu erschlagen.

Da ist es eher interessant, sich zu fragen, woher denn solche “Überzeugungen” kommen.

holger Februar 12, 2016 um 12:19

Urinieren im Stehen ist im Islam verpönt [makruh], so dass die Stehurinale für praktizierende Muslime selbst mit Sichtschutz nicht nutzbar sind.

LOL wo steht das denn Gravitationswelle Peewit ? :D

KurtBehemoth Februar 12, 2016 um 12:19

@ Morph Februar 12, 2016 um 06:08

“Meine Überzeugung ist, dass die weltverbesserische Perspektive, in der Du urteilst, heute alles nur noch schlimmer macht.”

Die “weltverbesserische Perspektive” scheint mir eher ihre Perspektive zu sein, in die Sie andere Kommentare verorten. Ihr Konstrukt, Ihr Selbstgespräch.

“Auf diese ‘Härten’ gegenüber Mensch und Natur, die NEBENFOLGEN des Weltverbesserungswunsches sind, können wir nicht mehr sinnvoll in den Modi klassischer Weltverbesserungswünsche (Gesundheit, Sicherheit, Komfort und Bildung für möglichst viele!) reagieren, es sei denn, wir schließen die Betroffenen von diesen Härten ideologisch aus dem Bereich derer aus, die als Menschen eigentlich in den Umkreis derer gehören, die mitgemeint sein sollten, wenn von Weltverbesserung die Rede ist.”

Auch damit umreißen Sie lediglich die Zone Ihrer eigenen Perspektive. Es ist die Perspektive eines undiferrenzierten “wir”, das dem Imperativ einer globalen Gesamtverantwortung für Mensch und Natur verpflichtet ist. An diesem Maßstab gemessen muss jeder Versuch einer Verbesserung entweder als untauglicher, sprichwörtlicher Tropfen auf den heißen Stein oder als utopistisch weil im Angesicht der “Riesenprobleme” undurchführbar erscheinen. Das ist kindlich.

Die Diskussion hier war dabei schon wesentlich weiter, als nämlich durch Schwejk der relative Elendsbegriff auf die Grenzen sozialstaatlicher Handlungsfähigkeit zurückgeführt und lediglich der absolute Elendsbegriff in einen globalen Kontext gerückt wurde. Der relative Elendsbegriff, wie er im sozialstaatlichen Gebot der Sicherung eines bestimmten Existenzminimums aller seiner Bürger für den “deutschen Staat” handlungsleitend ist, kann nicht auf alle Weltbürger ausgedehnt werden. Die Überwindung relativen Elends hat nur in lokalen Bereichen und Maßstäben eine Chance, denn sie ist Ergebnis einer von einer konkreten Rechtsgemeinschaft von Menschen über längere Frist entwickleten Rechtskultur. Und zum Recht gehört es dazu, gegen innere und äußere Gefahren verteidigt zu werden. Und mir scheint, dass dies allein der zutreffende Kern dessen sein kann, was Sie undifferenziert mit “wir” bezeichnen. Das können Sie gerne als Härte und ideologisches Exkludieren abtun, ist aber eine Funktionsbedingung, damit das Recht als Steuerungsinstrument zur Aufhebung relativen Elends wirksam werden kann. Es geht dabei um bestimmte soziale Beziehungsformen oder Strukturen, die sich historisch entwicklen müssen und entwicklet haben, um in relativer Selbständigkeit dann innerhalb einer bestimmten Gruppe von Menschen existieren und künftiges Verhalten prägen zu können, und die sich deshalb nicht ohne weiteres auf jede beliebig zusammengewürfelte Gruppe von Menschen übertragen lassen.

Solange nicht das absolute Elend in Gestalt von unmittelbarer Gefahr für Leib, Leben und Gesundheit von Menschen direkt vor unserer Grenze steht, vermag ich keine ethische Rechtfertigung dafür zu finden, die Selbstschutzmechanismen unserer Rechtsordnung außer Kraft zu setzen. Da die allermeisten Flüchtlinge über sichere Drittstaaten zu uns kommen, ist dies nicht der Fall. Und mir erscheint der Versucht, den Ethos unseres Sozialstaats weit über die Grenzen, das Mittelmeer und über die angrenzenden Regionen hinaus auszudehen, für Menschen, die sich frei verantwortlich selbst gefährden, um mit allem körperlichen Einsatz nach Deutschland zu gelangen … nunja, um mal an Ihr Pathos anzuknüpfen: vermessen, utopistisch und gefährlich. Und natürlich erscheint einem Utopisten jeder Andersdenkende als Zyniker.

Selbstverständlich ist es geboten, Menschen in absoluter Not auch außerhalb userer Grenzen beizustehen, jedoch nicht nach dem Maßstab unserer Vorstellungen eines Existenzminimums hierzulande und unter Preisgabe rechtlicher Schutzvorkehrungen für die Stabilität unserer eigenen Gesellschaft.

peewit Februar 12, 2016 um 12:34

@Holger

LOL wo steht das denn Gravitationswelle

Heißt nicht LOL, nennt sich LIGO und steht in Hanford bzw. Livingston.

Nichts zu danken!

holger Februar 12, 2016 um 12:40

peewit Februar 12, 2016 um 12:34

Hat sich schon Hawking gemeldet? ;D ob dieser “Sensationellen” Messung direkt aus zwei sich treffenden “Schwarzen Löchern” ? oder lacht er noch ;)

Eagon Februar 12, 2016 um 12:43

Merkwürdig die Flüchtlingskrise schadet der SPD mehr als der CDU.

Merkel das Schlitzohr.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/whatsright/whats-right-zur-spd-gabriels-goetterdaemmerung/12954446.html

peewit Februar 12, 2016 um 12:47

@Holger

Hat sich schon Hawking gemeldet?

Na klar!

holger Februar 12, 2016 um 12:58

peewit Februar 12, 2016 um 12:47

sehr schön… also kann man den auch nicht mehr für voll nehmen. :D Denn man kann hier keine Gravitationswellen (Frequenzen) MESSEN! Auch nicht mit Laser…

Weil unser Gravitationsfeld diese schon vorher schlucken würde. Wenn die Instrumente Außerhalb unsere Atmosphäre ja wären, wie zB Hubble dann könnte ich ja das noch “glauben” ABER SO!!!

holger Februar 12, 2016 um 13:00

peewit Februar 12, 2016 um 12:47

und ich behaupte auch nicht, dass man Nichts gemessen hat, aber eben nicht Gravitationsfrequenzen… NICHT aus schwarzen Löchern 1,8 Milliarden Lichtjahre entfernt.

peewit Februar 12, 2016 um 13:11

@Holger

sehr schön… also kann man den auch nicht mehr für voll nehmen.

Ja, langsam wird’s kritisch; es bleibt keiner mehr übrig…

Weil unser Gravitationsfeld diese schon vorher schlucken würde.

Es ist wohl eher so, dass Du zu viel Bier schluckst ;-)

topi Februar 12, 2016 um 13:23

Morph

“Du, @topi, glaubst an die klassische Form einer rationalistischen Modernisierung: Mehr Gesundheit, Sicherheit, Komfort und Bildung für möglichst viele durch intelligente politische Steuerung!”
Natürlich lassen extreme Produktivitätsfortschritte einen sehr hohen Lebensstandard prinzipiell zu.

“In letzter – verrückter – Konsequenz wird daraus folgendes: Du empfiehlst, die Elenden und die Flüchtlinge dieser Welt abzuweisen und abzudrängen, WEIL eine relevante Mehrheit deren Schutz und Versorgung nicht für geboten hält. Und zwar empfiehlst Du dies auf Grundlage der erkennbaren Stimmungslage!”

Falsch!
Ich empfehle die Abweisung auf der Grundlage rationaler Betrachtung; selbbst wenn jedes Jahr 3 Millionen aufgenommen werden, spielt das für die Armut im Weltmaßstab überhaupt keine Rolle, also KANN eine Aufnahme das Problem gar nicht lösen.
Und ich sage, am Ende wird die Abweisung kommen, wenn die “Stimmung” entsprechend ist. Dann ist es egal, ob manch Politiker und Medienschaffender etwas anderes fühlt, als rationale Erwägungen ergeben.
Nach dem Österreich und Schweden gekippt sind, hält nur noch ein Land zumindest in der Rhetorik an einer historisch absolut einmaligen Auffassung fest.

” Du argumentierst damit EXAKT wie ein völlig meinungsbefreiter, ‘professioneller’ Politikberater, dem weltverbesserische Motive völlig fremd sind.”

Nein.
Ist die Unterscheidung von rationaler Analyse, die Differenzierung in blöde/ nichtblöde in der Flüchtlingsfrage (siehe Zizek), und die Analyse der politischen Entwicklung aufgrund der Lebenswirklichkeit (und die gefühlte Lebenswirklichkeit gehört natürlich dazu), damit klar?

“Nein, hat mir nicht so gefallen. Es gibt immer Auswege, Lösungen, Sinnpotenziale. Aber eben im Plural.”

Wie jetzt?
Es kann keine Lösung geben, aber dafür gibt es Lösungen?
Du solltest schon irgendwie konsistent sein.

” wenn jemand wie ich nicht sofort mit der einen, besten Problemlösung daherkommen möchte, sondern empfiehlt, sich die Probleme erst einmal genauer anzuschauen und sie auch für eine Weile auszuhalten. Wer weiß, vielleicht kann man mit ihnen ja besser leben als zunächst gedacht!”

Zum einen richtet sich die erste Kritik gegen die BEHAUPTUNG, es kann keine Lösung geben, man kann gar nicht machen.
Zum kann jedem klar sein, dass man nicht mit 10k Flüchtlingen pro Tag “besser leben als gedacht” kann; wenn nicht, dann sollte er sich in den Bürgermeister hineinversetzen.

Und schließlich geht es nicht um Gravitationswellenphysik; es gibt hunderte Länder mit Grenzregimes und Migrationspolitik unterschiedlichster Art und etablierte Flüchtlingshilfe. Spanien, die existierenden Zäune zur Türkei, musste alles nicht erfunden werden.
Nur der WILLE fehlte komplett, ja wurde so kommuniziert, dass dieser NICHTWILLE gut und hell und moralisch alternativlos und rechtlich geboten sei.

“Für solch riesige Problemkomplexe wie die Flüchtlingskrise gibt es jedenfalls Millionen und Abermillionen verschiedene Auswege, Lösungen und Sinnperspektiven, und im Großen ist ziemlich unklar, wohin die verschiedenen Auswege führen, welche Nebenfolgen mit bestimmten Lösungen verbunden sind und welche Sinnmöglichkeiten durch die Favorisierung eines bestimmten Sinns abgeschattet werden.”

Millionen; na dann nenn mal 10. :roll:
Mal sehen, wieviele du hinkriegst, die ohne die Begrenzung und strikte Kontrollierung auskommen, bin ich wirklich gespannt.

“Hätte sich Merkel von Anfang an @Kingtopis ‘vernünftige’ Lösung propagiert (Deutsche Grenzen, so gut es geht, schützen, mit entsprechenden Einschränkungen der innereuropäischen Freizügigkeit, viele Millionen Euro in Flüchtlingslager in syrischer Nachbarschaft investieren, symbolisch Kontingentflüchtlinge in deutsche Musterlager aufgenommen), dann würde derselbe @Kingtopi heute kritisieren, dass D Italien und Griechenland in der Flüchtlings- wie in der Finanzkrise vor die Hunde gehen lasse und sich durch unkontrollierte Geldspenden in die Krisenregion billig freikaufe.”

Nein.
“Meine” Lösung war natürlich eine europäische, die Außengrenze kontrollieren und dort nur reinlassen, wen man reinlasen will.
Nur auf dem Weg dahin könnte eine Schließung der dt. Grenze sinnvoll sein, übergangsweise.
Und natürlich ist im gemeinsamen grenzenlosen Raum die Finanzierung der Lasten in den Außengrenzenländern eine gemeinsame.
Also keine Strohmänner wegpusten.

“Denn es ist nun einmal so: Probleme gibt es immer, und @Kingtopi weiß immer, wie sie zu lösen sind, nämlich dadurch, dass man sie löst. Du, @topi wirst als @Kingtopi a priori Gründe finden, die Regierung in Grund und Boden zu kritisieren, und Du wirst als @Kingtopi a priori das geistige Format zu haben glauben, ‘es’ besser zu wissen und zu können.”

Quatsch.
Es geht seit Jahrzehnten vieles in die falsche Richtung, die Produktivitätsfortschritte führen nicht zu einer Verbesserung der Lebensumstände der großen Mehrheit, als harter Kern.
Wenn es denn einigermaßen läuft, kann immer noch manches Detail besser sein, man kann darüber streiten, das ist aber letztlich nicht so wichtig; aber so ist es eben nicht.

Und um das zu erkennen, dass es viel besser ginge, braucht man kein Genie sein; man muss nur den Malthus aus dem Kopf kriegen.

“Das ist das gedankliche Dispositiv des Populismus, und der ist, nach Lage der Dinge, heute eben nur von rechts möglich.”

Nein, siehe Spanien, Portugal, Griechenland; wirkliche Basisbewegungen wurden zu politischen Kräften. Noch nicht erfolgreich, aber ein Anfang.

Und wer die populäre Forderung, dass doch an der Produktivität die große Mehrheit der Menschen partizipieren sollte, ist mit “Populismus” nun nicht sonderlich sachlich beschrieben.

” Daher Deine schrille Linkskritik und Deine Gleichgültigkeit gegenüber dem neuen Autoritarismus der Putins, Orbans et tutti quanti.”

Die Linkskritik in der Flüchtlingsfrage ist auf Linie Zizeks, schon vergessen?

Und die “Gleichgültigkeit”; wenn die Systemparteien und Systemmedien eine TINA so fett wie die dicke Berta präsentieren, dann suchen sich die Menschen anderes. Ob ich das will oder nicht, ob du sie dafür Nazis nennst oder nicht.

Die TINA ist das Problem.

holger Februar 12, 2016 um 13:25

peewit Februar 12, 2016 um 13:11

–>Es ist wohl eher so, dass Du zu viel Bier schluckst ;-)”

Vermutlich… :D vielleicht andere zu viel Kaffee LOL schadet der Hirnrinde…

Da wir uns aber mit unserer beschaulichen Oase im Gravitationsfeld eines schwarzen Loches befinden. Und Teil des Funnels sind, juckt mich das recht wenig, was man nun meint gemessen zu haben ;D

Gravitationsfrequenzen garantiert nicht. Und die Gummimatten Theorie ebenfalls nicht. Bin wie die Plancker auch zu ganz anderen Erkenntnissen gekommen.

Ernsthafte FRAGE ! Was ist hinter dem schwarzen Loch? Hat es keinen Ausgang? Nicht? ok dann eben nicht.

peewit Februar 12, 2016 um 13:33

@Holger

Bin wie die Plancker auch zu ganz anderen Erkenntnissen gekommen.

Die MPG? Tatsächlich? Interessant! Kannst Du dazu etwas verlinken? Oder Quellenangaben machen?

topi Februar 12, 2016 um 13:33

Und nochmal zum “Weltmaßstab”.

Wenn hier Städte Slums kriegen, hilft das nicht, dass anderswo Gesellschaften prosperieren.

Was da hülfe, ist relativ klar:
Handelspolitik, die wirklich Chacnen schafft, statt Binnenmärkte zu zerstören. Agrarsubventionen, Fischerei, et.pp
Unterlassung von massiven Einmischungen bis hin zu Militärinvasionen, wegen westlicher Partikularinteressen; nicht das Land mit dem höchsten Lebensstandard für die Allgemeinheit völlig zerbomben und letztlich im totalen Chaos versnken lassen.
Unterstützung von “besseren” Entwicklungen, nicht Hofierung der dreckigsten Regimes, nur weil sie “unsere” sind.

In akuten Notlagen wird nach Prinzipien geholfen, die sich bewährt haben; wenn sie denn genug finanzielle Mittel bekommen.

Die Produktivitätsfortschritte nehmen ihren Lauf; das verbessert die Ausgangslage, weltweit, und verschärft sie nicht, vom Prinzip her.

Der Rest ist schlechte Politik (natürlich getrieben von Interessen, auch vom kapitalistischen Prinzip, aber deshalb muss man ja nicht aufhören, etwas in die richtige Richtung zu bewegen).

Kuckuck Februar 12, 2016 um 13:39

Der Sozialliberalismus hatte und hat viele Namen. „Nationaler Sozialismus“ (F. Naumann), „Demokratischer Sozialismus“ (SPD seit Ebert-Noske, besonders: Brandt-SPD), „Soziale Marktwirtschaft“ (A. Müller-Armack + L. Erhard), „Linksliberalismus“ etc.

Treffend wäre die Bezeichnung „National-Sozial-Liberalismus“.

In der heutigen kapitalistischen Welt kann man nur noch wenige Staaten – meist Zwergstaaten – als sozialliberal bezeichnen. Aber auch dort gibt es starke neoliberale Tendenzen.

Insofern stellt z.B. die AfD einen Anachronismus dar. Die Rückkehr der BRD zum National-Sozial-Staat ist vom Entwicklungsstand des kapitalistischen Weltsystems unmöglich. Die AfD wird untergegehen oder eine stinknormale neoliberale Vasallenpartei des US-Imperialismus werden, wie all die andern.

In den USA macht Bernie Sanders mit dem „Demokratischen Sozialismus“ Wahlkampf. Aber das wird so ausgehen wie beim Populisten Obama.

„Yes we can – make empty promises“ – titelte eins Thomas Strobel im Vorgängerblock.

Auch wenn Bernie Sanders bei einigen hier im Blog der Präsidentschaftskandidat ihres Herzens ist, er wird wie Obama als Witzfigur enden.

So wie Hollande in Frankreich und Tsipras in Griechenland, die einst die Hoffnungsträger für eine sozialliberale Wende waren.

So verläuft gegenwärtig der Gesellschaftsprozess.

holger Februar 12, 2016 um 13:39

peewit

–>Die MPG? Tatsächlich? Interessant! Kannst Du dazu etwas verlinken? Oder Quellenangaben machen?”

Ja… muss ich aber erstma wieder raussuchen. Dauert ein Weilchen.

Denial Februar 12, 2016 um 14:30

Eine Erkenntnis aus der Praxis:
- Wer sein Klo selber putzt weiß um die Vorteile des Sitzpinkelns -

Und jetzt weiter mit Gravitationswellen und/oder dem Untergang des Abendlandes…

holger Februar 12, 2016 um 15:11

Denial Februar 12, 2016 um 14:30
Eine Erkenntnis aus der Praxis:
- Wer sein Klo selber putzt weiß um die Vorteile des Sitzpinkelns -”

Wer raus geht und in den Busch pinkelt setzt sich nicht in Brennesel ;D

Sitztoiletten sind das unhygenischte wo gibt… jedenfalls wenn man Seil Träger ist… bähhh

Goodnight Februar 12, 2016 um 15:36

@Moprh

“frei phantasierten Greueltaten und falschen Beschuldigungen große Menschengruppen in Misskredit bringt”

Tja, war zu erwarten, dass Deine einzige Reaktion wieder nur Schreien ist.
Wie schon beschrieben: Die Welt der Erwachsenen ist die Welt zwischen den Extremen, zwischen absoluter Moral und absoluter Zerstörung. Eine graue Welt.
Nicht Deine Farbe.

gelegentlich Februar 12, 2016 um 15:44

@Goodnight
Inwieweit entwertet das seinen konkreten Vorwurf? Oder soll die Botschaft sein:
„…frei phantasierten Greueltaten und falschen Beschuldigungen große Menschengruppen …“ gehören halt einfach zur Welt der Erwachsenen dazu? Ist halt so, sorry? Nicht zu vergessen: easy as f…ck?

Goodnight Februar 12, 2016 um 16:39

@gelegentlich

Auch bei Ihnen das gleiche Muster:

Unter “frei phantasierte Greueltaten” geht es nicht.
Bei Ihnen ist die Welt entweder Schwarz oder Weiß und Sie bestimmen was Schwarz und was Weiß ist.
Immer emotional, immer radikal, immer moralisch, immer außerhalb der Regeln.
Erwachsen ist das nicht.

gelegentlich Februar 12, 2016 um 16:42

@Goodnight 16:39
So sind wir in einer Endlosschleife. Das war ein Zitat, das sich auf Ihre Äußerung bezog. Damit hatte ich Sie gebeten sich auseinandersetzen zu wollen. Das haben Sie erneut vermieden. Da waren eine ganze Menge Greueltaten dabei, die sich als frei phantasiert heraus gestellt haben, und das führte Sie zur falschen Beschuldigung großer Menschengruppen. Richtig oder falsch? Das wollte ich wissen.

Morph Februar 12, 2016 um 17:34

@KurtBehemoth

“An diesem Maßstab gemessen muss jeder Versuch einer Verbesserung entweder als untauglicher, sprichwörtlicher Tropfen auf den heißen Stein oder als utopistisch weil im Angesicht der “Riesenprobleme” undurchführbar erscheinen. Das ist kindlich.”

Wenn man diesen Befund akzeptiert, was ich tue, lässt sich jedenfalls – in den heterogenen Bevölkerungen moderner Staaten – kein Fortschrittspathos mehr inszenieren.

Träger und Adressat eines solchen Pathos ist in den letzten zwei Jahrhunderten entweder ‘die Menschheit’ oder ‘das Volk’ gewesen. Das Menschheitspathos ist mit dem Ende der sozialistischen Großexperimente verfallen. Und angesichts der faktischen Multikulturalität ist auch ein völkisches Pathos nicht mehr überzeugend.

Die klassische Unterscheidung Staat/Nation funktioniert heute nicht mehr und lässt sich – entgegen den kindlichen Träumen des Rechtspopulismus – nicht mehr restituieren.

Sie sind ja der Meinung, die Merkelregierung hätte im letzten Jahr durch eine Politik der Grenzschließung Druck gegenüber Griechenland und Italien aufbauen können und sollen.

Lesen Sie dazu Münkler in der aktuellen ZEIT. Würde mich interessieren, was Sie zu seiner Lageeinschätzung zu sagen haben.

Goodnight Februar 12, 2016 um 17:52

@gelegentlich

Die Anzahl der gemeldeten und die Anzahl der belegte Straftaten von Flüchtlingen ist deutlich höher als die Anzahl derer erfunden Straftaten.

Und die erfolgten Straftaten führten zu einer Verletzung der Menschenrechte einer hohen Anzahl von Kinder, Frauen und Senioren.

Richtig oder falsch?

Morph Februar 12, 2016 um 17:59

@topi

“Die Linkskritik in der Flüchtlingsfrage ist auf Linie Zizeks, schon vergessen?”

Zizek hat Merkels Intervention im September gut geheißen, schon vergessen?

Wie gesagt, wenn man Dich piesackt, kommt heraus, dass auch Du für eine europäische Lösung bist, wie die Bundesregierung. Und ansonsten weist Du nur auf das Allerselbstverständlichste hin, dass Grenzen kontrolliert werden müssen und der größte Teil der Einwanderungswilligen nicht nach Europa kommen kann, wenn die öffentliche Ordnung in Europa Bestand haben soll.

Denial Februar 12, 2016 um 18:17

- Wahlen in den USA –

“Obama, 2008… Der Wahlkampf von Bernie Sanders erinnert in vielem an die mitreißende Kampagne des Anfangs unbekannten Senators aus Ilinois. Auch er versprach einen radikalen Wandel, wenn er auch nicht,wie Sanders, eine „politische Revolution“ in Aussicht stellte. Auch Obama finanzierte sich zunächst durch unzählige Kleinspenden – um am Ende die großen Geldbündel der Wall Street in Empfang zu nehmen und Wall-Street-Botschafter wie Timothy Geithner ins Kabinett zu holen.

Wird Sanders die gleiche Nummer abziehen?

Dagegen spricht, dass Bernie Sanders seit Jahrzehnten in der Politik ist und seine Haltungen mehr als einmal unter Beweis gestellt hat. Er hat die Kriege von Bush und Obama ausnahmslos abgelehnt. Seine antimonopolistische Agenda betreibt er seit Jahrzehnten. Er gewinnt seine Wahlkämpfe seit jeher ohne Spenden aus der Großindustrie und dem Finanzwesen.

Einiges spricht dafür, dass Sanders es ernst meint.

Wichtiger als Sanders selbst ist aber sind die gewaltigen Verschiebungen im Diskurs und in der politischen Kultur, die wir derzeit in den USA erleben und denen Sanders Erfolge ein Gesicht verleihen. Was 2008 im Obama-Wahlkampf begonnen und später verraten hat, was mit Occupy Wall Street wieder sichtbar und massenwirksam wurde, bricht sich jetzt auf breiter Front Bahn: die Wut über die Machenschaften des Monopolkapitals!”

…meint Staatsunterhaupt Prinz Chaos II. hier:
https://kenfm.de/sanders-vs-clinton-politische-revolution-gegen-den-status-quo/

Goodnight Februar 12, 2016 um 18:20

@Morph

“Die klassische Unterscheidung Staat/Nation funktioniert heute nicht mehr ”

Wo? Beispiele? Realitäten?

BB Februar 12, 2016 um 18:32

“……Nach Informationen des SPIEGEL sollen sich russische Soldaten an einer Offensive der Regierungstruppen in der Provinz Latakia in Nordwestsyrien nahe der türkischen Grenze beteiligen……”

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-russische-bodentruppen-unterstuetzen-assad-offensive-a-1077054.html

Hey SpOn-Strunz-Doof. Putin hat alles Recht dazu, dem Weltverbrecher Erdogan die Stirn zu zeigen.

Eure Art Journalismus kann man wirklich nur noch als Kriegstreiberei bezeichnen.

Jemand letztens diesen Gnifke-Rechtfertigungsplot auf Phönix gesehen? Muahahahahaha

http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/alles_luege_oder_was_/1031675?datum=2016-02-11

Da hat er dann zugeben müssen, dass Bellingcat ja wohl eine Riesenblamage war. Hat er einen Satz zu gesagt und dann was geschwafelt von virtuosem Umgang des Journalisten mit dem Konjunktiv hahahahahaha. Das sei die Kunst des Journalisten.

Nein. Die Kunst des Journalisten ist es, sauber zu recherchieren. Der Konjunktiv hat im Journalismus nichts zu suchen.

Ich bitte den WDR, diesen Gnifke zu entlassen. Genauso wie den Buhrow. Diese beiden Herren sind Totalversager. Das haben wir doch wohl nun schriftlichPhönix-Doku-mentiert. Und der Herr Kleber, der zum Professor ernannt worden ist von so einer peinlichen Journalistenschule, der muss (kein Konjunktiv!) seinen noch peinlicheren Vortrag, wo er Bellingcat so hervorherbt, zurückziehen. Wird er nicht, der feige Typ. Deshalb: Auch er muss entlassen werden.

In einem Land, in dem das nicht mehr selbstverständlich ist, gilt:

“Wenn Demokratie zur Farce wird und Recht zu Unrecht, dann wird Widerstand zur Pflicht” (frei nach Goethe und $20 Abs. 4 GG)

Denial Februar 12, 2016 um 18:45

“Eine große Anzahl Recherchen endet im Nichts. Trotz aller Mühen, trotz schier endloser Aktenleserei, trotz der vielen Gespräche, am Telefon, bei persönlichen Treffen, es gelingt nicht, eine Geschichte wasserdicht zu machen. Oder
man hat eine Geschichte kaputtrecherchiert, weil der Ansatz
sich nicht bewahrheitet. Auch das Scheitern will gelernt sein.

Zu früh aufzuhören beim Nachbohren wäre ein Fehler. Zu spät aufzuhören auch. Man muss erkennen lernen, wann man bei der Recherche nur noch Zeit und Kraft verschwendet. Ein noch größerer Fehler wäre, sich entmutigen zu lassen und die nächste Story nicht genauso hartnäckig und findig anzugehen. ”

http://www.westendverlag.de/fileadmin/media/pdfs/Leseproben/Leseprobe_Koch_Der_ambulante_Schlachthof.pdf

Aber – who the fuck is Bellingcat?

Morph Februar 12, 2016 um 18:52

@Goodnight

“Wo? Beispiele?”

Der klassische Fall sind die USA. Hatten nie einen Nationenbegriff nach europäischem Vorbild. Frankreich, das klassische Beispiel für eine superprägnante Staat/Nation-Unterscheidung ist erkennbar am Ende seiner Semantik.

Noch Fragen?

BB Februar 12, 2016 um 18:52
Denial Februar 12, 2016 um 18:53

Der oben zitierte Dirk Koch war neulich zu Gast beim “fehlenden Part”. Ganz interessant – aber dessen Art von Journalismus fand in einer anderen Zeit statt.
https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/36558-fehlende-part-s2-e64/

Auch mal etwas ungesagt lassen – in Zeiten von Twitter geht das gar nicht mehr. Obwohl sich das Thema “Twitter” vielleicht bald erledigt hat:
http://www.t-online.de/wirtschaft/boerse/aktien/id_76939702/twitter-laufen-die-nutzer-weg-aktie-bricht-ein.html

Ich wer’s nicht vermissen, aber was machten dann all die Lübberdings?

gelegentlich Februar 12, 2016 um 19:03

@Goodnight 17:52
Beides richtig, und damit fällt das Richtbeil über die Art und Weise, wie Sie sich im letzten halben Jahr hier geäußert haben. Weil nämlich Beides richtig ist, aber bei Ihnen immer nur die eine Seite vorkam. Von der anderen Gewalt, der gegen Flüchtlinge oder Ausländer, haben Sie hier nie gesprochen. In Ihren Darstellungen kam sie nie vor. Die war und ist aber sehr viel heftiger. Daraus folgt dass die Vorwürfe gegenüber Ihrer „Mission“ nach meiner Meinung gerechtfertigt sind.

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:11

@moprh

“Der klassische Fall sind die USA. Hatten nie einen Nationenbegriff nach europäischem Vorbild. ”

Tja, dafür einen, der der Nation eine dominante Stellung über den Staat zuweist, ohne dass der Staat aus der Unterscheidung rausfällt. Folglich eine deutliche Unterscheidung von Staat und Nation

“Frankreich, das klassische Beispiel für eine superprägnante Staat/Nation-Unterscheidung ist erkennbar am Ende seiner Semantik.”

Nope, eher eine superprägnante Einheit von Staat und Nation.
Am Ende seiner Semantik? Whatever, nicht am Ende seiner Existenz noch seiner Funktionalität.

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:12

@gelegentlich
“Von der anderen Gewalt, der gegen Flüchtlinge oder Ausländer, haben Sie hier nie gesprochen. In Ihren Darstellungen kam sie nie vor. Die war u”

Das ist falsch. Ich habe hier Überfälle auf Flüchtlingsheime verlinkt!

Morph Februar 12, 2016 um 19:14

Ach, und übrigens, @topi,

wegen Deinem ganzen “Quatsch!”, “Nein!”, “Nein!” und *rolldieAugen!* – Gekasper.

Schon spektakulär, wie Du, nachdem ich Dir nachgewiesen habe, was für ein Gimpel Du bist, der sich (der GROßE Wahrheitspresse-Kritiker @topi!!!) von Falschmeldungen aufs affektgeleitete Glatteis führen lies, noch dermaßen die Klappe aufreißt!

Du gehörst zu den geistig völlig Verwahrlosen, die man durch nichts beschämen kann!

Ebenso wie @Goodnight, der hier anderen vorwirft, sie würden schreien und heulen, und der seit Monaten den größten Moralkitsch auffährt, der sich denken lässt: Wer verteidigt unsere Töchter, unsere Frauen, unsere Mütter! Was für ein peinlich-weinerliches Geflenne!

Der nicht die Größe hat, sich von einer phantasierten Vergewaltigung loszusagen, die er hier OHNE jedes Indiz den Flüchtlingen in die Schuhe schob.

Was seid Ihr nur für ein verlogenes Pack!

Morph Februar 12, 2016 um 19:18

@Goodnight

“Nope, eher eine superprägnante Einheit von Staat und Nation.”

Okay, Du hast keine Ahnung. Behauptest einfach aus dem Bauch raus das Gegenteil. So wie Du aus dem Bauch heraus vermeintliche Gewaltverbrechen Ausländern in die Schuhe schiebst. Ohne das leiseste Schamgefühl.

Lassen wir’s.

Denial Februar 12, 2016 um 19:23

Morph
“Schon spektakulär, wie Du, nachdem ich Dir [topi] nachgewiesen habe, was für ein Gimpel Du bist, der sich (der GROßE Wahrheitspresse-Kritiker @topi!!!) von Falschmeldungen aufs affektgeleitete Glatteis führen lies, noch dermaßen die Klappe aufreißt!”

Wann erfolgte dieser Nachweis? Lese nicht mehr alles, das aber interessiert mich.

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:28

@Moprh

“wegen Deinem – Gekasper….. was für ein Gimpel Du bist, der sich …. dermaßen die Klappe aufreißt!…Du gehörst zu den geistig völlig Verwahrlosen,….den größten Moralkitsch auffährt, der sich denken lässt…. Was für ein peinlich-weinerliches Geflenne!…Der nicht die Größe hat….Was seid Ihr nur für ein verlogenes Pack!…Du hast keine Ahnung…Ohne das leiseste Schamgefühl…Lassen wir’s.”

Deine Argumentation wird immer beeindruckender.

karla Februar 12, 2016 um 19:44

topi Februar 12, 2016 um 13:23

““Meine” Lösung war natürlich eine europäische, die Außengrenze kontrollieren und dort nur reinlassen, wen man reinlasen will.
Nur auf dem Weg dahin könnte eine Schließung der dt. Grenze sinnvoll sein, übergangsweise.
Und natürlich ist im gemeinsamen grenzenlosen Raum die Finanzierung der Lasten in den Außengrenzenländern eine gemeinsame.”

Februar 10, 2016 um 20:12
hatte ich folgende Anfragen an dich die allerdings unbeantwortet blieb (vielleicht nicht gelesen oder sonstwas)

Zitat @topi
““Die real notwendigen Maßnahmen waren leicht erkennbar und umsetzbar. Frontex ausbauen,…”

Selbst heute ist Frontex nicht voll umsetzbar weil Zusagen diverser EU-Staaten nicht eingehalten werden.Wieso soll das Monate früher leichter umsetzbar gewesen sein?…….

Zitat @topi
“Druck auf Erdogan ausüben (ganz einfach die Boote an die türkische Küste zurück schleppen; ob der Jurist vier Jahre später feststellt das verstößt gegen Paragraph Hopsassa, ist ja sowas von egal)”

Mit welchen Schiffen in türkischen Hoheitsgewässern soll man das machen? Nicht die Rechtslage für sich ist das Problem sondern die praktische Umsetzung. (momentan bringen sie ja die Nato ins Gespräch. Was sagt der große Bruder dazu?)”

So wiesaussieht wird die Nato unter Führung Deutschlands die Kontrolle (genaue Definition was man sich darunter vorstellen soll ist mir nicht bekannt) in den Hoheitsgewässern der Türkei und Griechenlands durchführen.

Deine Bemerkungen zur Politik der Regierung Merkel in der Vergangenheit z.B.:

topi Februar 11, 2016 um 23:58
“Ein “tja da kann ich nichts machen, außer ein freundliches Gesicht” dürfte absolut einmalig sein.”

sind ganz vorsichtig ausgedrückt keine adäquate Antwort. Über deinen ganz oben eingangs aufgeführten Beitrag liese sich diskutieren.

Die Aussagen die hier in den letzten Wochen über Frau Merkels Politik gemacht wurden “in Erdogans A…. kriechen” ist noch nicht mal Aschermittwochskompatibel. Einige hier und dich zähle ich auch dazu unterschätzen das politische Format der Regierung Merkel. Das sollte man aber nicht für ein Kompliment dieser Politik halten.

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 20:06

@ “Einige … unterschätzen das politische Format* der Regierung Merkel.”
Du weißt mehr, erzähl!
Zumindest hat sich die polnische MP Schitt-low dazu herabgelassen D nach Ouagadougou einen Besuch mit Befehlsübergabe abzustatten.
http://www.deutschlandfunk.de/besuch-polnischer-ministerpraesidentin-merkel-und-szydlo.1818.de.html?dram:article_id=345407
“Schitt-low sagte, Deutschland sei ein wichtiger Partner Polens …” und nicht umgekehrt! Gut das wir das noch einmal geklärt haben. :-(

*A 10

wivo Februar 12, 2016 um 20:39

“Lassen wir’s.”

Goodnight fährt ja erkennbar eine rhetorische Strategie, die nicht auf ernsthafte Diskussion zielt, sondern ein Verfahren nutzt, dass man mit Inken Keim als Perspektivenabschottung bezeichnen kann: niemals auf das Argument der Gegenseite eingehen. Stattdessen Umdeuten, Ausblenden, Unterstellen als Basisoperationen. (Das ist ihm natürlich bewusst, ist ja ein kluger Kopf.)
Das Potential einer solchen kompetitiven, abgeschotteten Argumentationsstrategie: gute Chance, zu gewinnen (der andere gibt irgendwann “entnervt” auf). Kosten: der Avatar Goodnight verliert Reputation als ernsthafter Gesprächsteilnehmer, er wird zum intellektuellen Langweiler. Wenn die Kosten zu groß werden, hat er verloren. Va banque!

Thorsten Haupts Februar 12, 2016 um 20:59

@ Morph Februar 12, 2016 um 17:34

“… Münkler in der aktuellen ZEIT. ”

Bisschen dünn für einen Historiker. Ohne jeden Beleg (!) Merkels Spontanentscheidung vom August umdefiniert in einen Plan – deutsche Grenzöffnung, um ein Überlaufbecken auf Zeit zu schaffen für die grosse europäische Lösung. Und bemüht dazu untauglicherweise einen Begriff aus der militärischen Strategie/Taktik – den Tausch von Raum gegen Zeit.

Wie gesagt, das entscheidende ist – er hat dafür überhaupt keinen Beleg. Er unterstellt eine Strategie und erklärt diese, so wie er sie verstanden hat.

Ich habe für meine Vemutungen auch keine Belege. Aber die von ihm unterstellte Strategie ist extrem unwahrscheinlich, wenn man sich die amateurhafte Unbedarftheit der Bundesregierung inPlanung, Organisation und Kommunikation aus der Zeit noch einmal in Erinnerung ruft.

Nope, der Artikel ist weit unter Münklers Niveau. Logisch, er begibt sich auf ein Terrain mit dem, was die Briten einen “educated guess” nennen, abseits seines Fachgebietes auch nur ein interessierter Bürger wie jede/r andere.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 12, 2016 um 21:01

@ wivo Februar 12, 2016 um 20:39

“Wenn die Kosten zu groß werden, hat er verloren. Va banque!”

Ich halte von der Strategie auch nicht viel. Sie zielt auf eine Klientel, von der ich es für unwahrscheinlich halte, das viele davon hier mitlesen, egal, welche Reichweite das Blog hat. Das ist Zeitverschwendung.

Gruss,
Thorsten Haupts

karla Februar 12, 2016 um 21:02

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 20:06

@ “Einige … unterschätzen das politische Format* der Regierung Merkel.”

“Du weißt mehr, erzähl!”

Ich habe kommentiert:
“So wiesaussieht wird die Nato unter Führung Deutschlands die Kontrolle (genaue Definition was man sich darunter vorstellen soll ist mir nicht bekannt) in den Hoheitsgewässern der Türkei und Griechenlands durchführen.”

Das bezog sich auf:
“Die Aussagen die hier in den letzten Wochen über Frau Merkels Politik gemacht wurden “in Erdogans A…. kriechen”.

Sie kontern mit:
““Schitt-low sagte, Deutschland sei ein wichtiger Partner Polens …” und nicht umgekehrt! Gut das wir das noch einmal geklärt haben. :-(”

Wie wärs wenn Sie einfach mal auf Begründungen eingingen anstatt Gegenfragen aufzumachen? Ich habe auch nichts dagegen Gegenfragen zu beanworten. Ich lasse mir aber die Diskussionsführung nicht einfach vorschreiben.

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:13

@Wivo

Gut, weiter so, Morph braucht jede Unterstützung.

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:16

@Haupts

“Ich halte von der Strategie auch nicht viel.”

Yep, Strategie ist ja auch nicht ihre Hierarchieebene ;-)

Kuckuck Februar 12, 2016 um 21:38

Goodnight als einem intelligenten Mensch ist bewusst, welche historische Weichenstellung für das zukünftige Leben in Deutschland mit der islamischen Massenimmigration vorgenommen wird.

Deshalb ist ein klarer Gegner dieser Massenimmigration. Denn er gehört zu den Lohnabhängigen, auch wenn er zur Zeit besser bezahlt wird. Aber er gehört nicht zu den Reichen, die ihre Zelte in Deutschland jederzeit abbrechen können, weil sie auch anderswo auf dieser Welt von ihrem Vermögen leben können.

Zugleich weiß er, weil er intelligent ist, dass die Argumentation mit der Zukunft wenig erfolgreich ist, weil die meisten hier diese Zukunft sich gar nicht realistisch vorstellen können.
Diese Leute kann man mit intelligenter Argumentation nicht erreichen.

Deshalb fokussiert er auf die Gegenwart, auf die sexuellen Übergriffe und kriminellen Aktivitäten von Migranten. Um Stimmung gegen die islamische Massenimmigration zu machen. Um Protestwähler und – demonstranten zu motivieren.

KurtBehemoth Februar 12, 2016 um 22:10

@ Morph Februar 12, 2016 um 17:34

“Wenn man diesen Befund akzeptiert, was ich tue, lässt sich jedenfalls – in den heterogenen Bevölkerungen moderner Staaten – kein Fortschrittspathos mehr inszenieren.”

Aus unendlichen Sehnsüchten steigen
endliche Taten wie schwache Fontänen,
die sich zeitig und zitternd neigen.
Aber, die sich uns sonst verschweigen,
unsere fröhlichen Kräfte – zeigen
sich in diesen tanzenden Tränen.

KurtBehemoth Februar 12, 2016 um 22:26

@ Morph

Was meinen Sie genau mit der klassischen Unterscheidung Staat/Nation und inwiefern funktioniert diese Ihrer Ansicht nach heute nicht mehr?

In Deutschland mag die Nation älter sein, der Rechtsstaat ist jüngeren Datums.

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 23:24

@ karla um 21:02
Zum Merkel-Erdogan-…-Schwachsinnsprojekt habe ich gestern schon etwas geschrieben.
”Als Zugabe schickt die NATO noch eine Kriegsflotte zum Schlauchboot-Versenken mit der “Losgerissenen Bordkanone” an der Harpune. :-(“
http://www.wiesaussieht.de/2016/02/01/wahlen-in-den-usa/#comment-481928
Die Letztere hat das gerade noch im “heute-journal” vertieft.
Zusammenfassung: Die 3 + X Fregatten sollen Lagebilder und Strandmuster malen.
Das bei einer einige 100 km lange für die Flüchtlinge interessante äußerst unübersichtlichen Küste.
Hier eine Zusatzinfo:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-02/eu-tuerkei-fluechtlinge-grenze-abkommen-nato

Also, ob in den Auspuff kriechen oder nicht, die Politik der Bleiernen führt D zumindest immer mehr in die Isolation. Wo da ein Format zu erkennen sein soll?

wivo Februar 12, 2016 um 23:30

@goodnight
Ich beobachte nur dein Kommunikationsdilemma. Das ist alles.

gelegentlich Februar 12, 2016 um 23:55

Der hier ist an seinem Dilemma gescheitert:
http://www.focus.de/kultur/vermischtes/volksverhetzung-youtuber-julien-sewering-verurteilt_id_5281537.html
Er hat sich in den Aufforderungen verhaspelt. Ein „man sollte…“ hätte dem vielleicht abgeholfen. Vermutlich hat er, ich weiß es nicht, kein Abitur von einem richtigen klassischen Gymnasium, früher, als Alles noch so viel besser war.

ruby Februar 13, 2016 um 00:46

NATO :
ein Haufen Möchtegernlumpen,
mehr nicht …

molinero Februar 13, 2016 um 00:47

Quentin beobachtet das Blog sehr genau und hat eine treffende Paraphrase zu Goodnights Kommunikationsstrategie geliefert:

“Verstehen Sie mich richtig, Mann, ich bin nicht hier, um bitte zu sagen, ich bin hier, um Ihnen zu sagen, was Sie tun.
Und wenn Selbsterhaltung zu Ihren Trieben zählt, dann machen Sie sich an die Arbeit und das schnell.
Ich bin hier, um zu helfen, aber wenn meine Hilfe nicht erwünscht ist:
viel Glück, Gentlemen.”

bleistift Februar 13, 2016 um 01:56

@ Eagon

“Man kann nicht einerseits beklagen dass es zuwenige gibt die den Kapitalstock, Boden, Maschinen Anlagen Ausrüstungen, Bebauung, Infrastruktur, … zukünftig hegen und pflegen und erneuern und andererseits Geflüchteten die genau das machen könnten den Grenzübergang verweigern.”

Der springende Punkt ist, dass man in ein paar wenigen Jahren sehr viel weniger Arbeitnehmer benötigen wird.

In meiner Jugend hat man eine CD in einem Musikladen gekauft.
Heute brauchst du keine CD mehr und schon gar keinen Musikladen.
Früher ging man in eine Videothek und hat sich eine VHS ausgeliehen. Heute geschieht das online.

Die Entwicklung geht rasend schnell voran. Es wird intesiv geforscht und entwickelt auf dem Gebiet der KI (= Künstliche Intelligenz).
Es ist absehbar, dass diese KI in ein paar wenigen Jahren den Buchhalter, den Bankberater, den Reisekaufmann, den Finanzbeamten usw. ersetzen wird.

Die Automation der Fabriken schreitet voran.

Heute wird deine Steuererklärung noch von einem Beamten aus Fleisch und Blut bearbeitet. In ein paar wenigen Jahren von einer KI.

Dann werden LKWs selbstständig fahren. Taxi-Fahrer werden überflüssig.

In Großstädten werden billigst produzierte Google Cars unterwegs sein und durch einen kurzen Klick auf dem Smartphone vor der Haustür stehen.
Eine Fahrt für 99 Cent. Wer kauft da noch ein Auto?

Es gibt das Internet of Things (= Internet der Dinge), alles ist mit allem vernetzt. Dein Öltank im Keller bestellt selbstständig die nächste Lieferung. Dein Kühlschrank kauft selbstständig ein.

Dann scheint mir das nächste “große Ding” die virtuelle Realität zu sein.
Du wirst eine VR Brille haben, die eine Realität simuliert die von der echten kaum mehr zu unterscheiden sein wird.
Du musst nicht mehr nach Kambodscha fliegen und dort schwüle Hitze, Dreck und Armut aushalten um Angkor Wat zu besuchen.
Du setzt einfach deine VR Brille auf und schwupp bist du dort.
Du setzt sie wieder ab und bist wieder in deinem gemütlichen Zuhause.
Man wird mit Eisbären durch die Antarktis spazieren können.

In den USA gibt es derzeit Unternehmen die an einer Art “VR-Erlebniswelt” arbeiten.
Das heißt du setzt deine Brille auf und siehst eine virtuelle Realität. Gleichzeitig bewegst du dich in einem realen Raum. Immer wenn du in der VR vor einer Wand stehst, stehst du auch im realen Raum vor einer Wand. Wenn in der VR ein Wind weht, spürst du im realen Leben Ventilatoren. Wenn es in der VR regnet, spürst du im realen Leben eine Sprinkleranlage.
Der nächste “heiße Scheiß”. Deutsche Computerfachmagazine waren teils begeistert.

Virtuelle Realität und tatsächliche Realität werden mehr und mehr eins.
Heute kaufst du dir dein neues Smartphone noch in der Realität, in ein paar Jahren vielleicht schon einfach nur virtuell.

Wenn du heute einen leistungsstärkeren Computer haben willst, dann gehst du in einen Laden und kaufst ihn dir dort.
In ein paar wenigen Jahren wirst du vielleicht nur deine VR Brille aufsetzen und ein neues Abo abschließen.
Dann wirst du mit einem anderen Server verbunden der über mehr Kapazitäten verfügt.
Et voila, da ist dein neuer Rechner.
Der existiert zwar nur virtuell, aber wen sollte das scheren in einer Welt in der ohnehin niemand mehr wird unterscheiden können zwischen “virtuell” und “real”.
Das bedeutet in Konsequenz aber natürlich auch, dass noch mehr Arbeitsplätze wegfallen.
Warum sollte man in der Realität etwas tatsächlich bauen (=herstellen), wenn man es genauso gut simulieren kann?

Ergo, werden in Zukunft sehr viele Arbeitsplätze wegfallen. Es wird eine neue Kaste der “Nutzlosen” entstehen.
Die werden kaum ein Drohpotential haben.
“Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will” wird keine Gültigkeit mehr besitzen.

Das wird die zukünftige Realität sein. Jedenfalls so wie ich sie sehe.
Diese Millionen Flüchtlinge (“junge, kräftige Männer”) wird schon in kurzer Zeit niemand mehr brauchen.
Sie werden “nutzlos” sein.

Gibt es irgendwo am Horizont eine Antwort darauf?

bleistift Februar 13, 2016 um 02:24

Die sog. virtuelle Realität könnte natürlich eben auch eine Antwort sein auf die von zum Bsp. morph wortreich vorgetragene “Überforderung des Planeten” sein.

In der tatsächlichen Realität benötigt man Ressourcen um zum Bsp. Computer herzustellen.
In einer virtuellen Realität würde man ebenfalls Material benötigen. Aber eben nur soviel um die Server zu betreiben.
Der Rest würde simuliert werden.

bleistift Februar 13, 2016 um 02:29

“Die Zukunft der virtuellen Realität

c’t-Redakteur Jan-Keno Jansen berichtet von seinem Besuch bei der VR-Entwicklerschmiede Void im US-Bundesstaat Utah. Er hat dort am eigenen Leib erfahren, wie echt sich eine virtuelle Welt anfühlen kann.”

http://www.heise.de/ct/artikel/Die-Zukunft-der-virtuellen-Realitaet-3031789.html

bleistift Februar 13, 2016 um 02:32

“Pixel zum Anfassen
Ein Besuch im Virtual-Reality-Center The Void

Das US-Unternehmen The Void will überall auf der Welt futuristische Virtual-Reality-Center aufmachen. In denen soll man Computerspielwelten buchstäblich anfassen können. c’t hat zwei frühe VR-Spiele-Prototypen im The-Void-Büro in Utah ausprobiert … bis zum Herzrasen.”

” Auch ich bin erledigt, als ich mir den Helm abnehme. Das war fast ein bisschen zu heftig – aktuelle Blockbuster-Actiontitel würde ich so vermutlich nicht spielen wollen. Jensen lacht. Man würde noch mit der richtigen Action-Dosierung herumexperimentieren. In den kommerziellen Void-Centern sollen fünf bis sechs „Experiences“ zur Wahl stehen, um die unterschiedlichen Adrenalin-Erwartungen erfüllen zu können. Alle drei Monate soll eine neue Experience dazukommen, sagt Jensen.
Die Technik dahinter

Obwohl ich sehr beeindruckt bin, betont Jensen immer wieder, dass die visuelle Qualität noch viel, viel besser wird, wenn in den fertigen Centern statt der Oculus-Entwicklerbrille das Rapture-Headset mit OLED-Display und 180-Grad-Blickwinkel zum Einsatz kommt. Auch das Tracking sei noch deutlich schlechter als geplant: Im Testraum sei noch ein kamerabasiertes System von der Stange installiert, zum offiziellen Void-Start würde dagegen ein selbstentwickeltes Funktracking verwendet – mit einer Genauigkeit von unter einem Millimeter in alle Richtungen.”

http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-26-Ein-Besuch-im-Virtual-Reality-Center-The-Void-3015429.html

Morph Februar 13, 2016 um 05:02

@Denial Februar 12, 2016 um 19:23

“Wann erfolgte dieser Nachweis? Lese nicht mehr alles, das aber interessiert mich.”

hier:

http://www.wiesaussieht.de/2016/02/01/wahlen-in-den-usa/#comment-481304

Morph Februar 13, 2016 um 05:16

@KurtBehemoth Februar 12, 2016 um 22:26

“Was meinen Sie genau mit der klassischen Unterscheidung Staat/Nation und inwiefern funktioniert diese Ihrer Ansicht nach heute nicht mehr?”

Nation = Staatsvolk; Staat = Organisation des Staatsvolks.

Diese Unterscheidung bildet den Hintergrund der politischen Kritik. Die Unterscheidung ist mythisch geworden, seit die modernen Wanderungsbewegungen zu einem kulturellen Mischwesen geführt haben.

Die klassische Nation war nationalsprachlich gestiftet. Die Nationalsprache war ein Effekt der gesellschaftlichen Durchsetzung des Buchdrucks. Erst seit der Biblionomie kennen wir nationale Hochsprachen, die protopolitisch ein staatsbürgerliches Kollektiv herstellen, das sich gesetzesförmig konstituieren kann bzw. den so konstituierten Staat verwerfen und neu begründen kann.

Wir leben heute nicht mehr in der Gutenberggalaxis (Biblionomie -> Nation), sondern in der Turinggalaxis (Onlinemedialität -> frei flottierende, schwer integrierbare Massen).

Die USA war schon früh postnational und ist genau deshalb zum Paradigma der Spätmoderne geworden.

Aber derzeit mutiert das noch einmal, ohne dass irgendwer schon die Form und Formel gegenwärtiger politischer Gesellschaftlichkeit angeben könnte.

Morph Februar 13, 2016 um 05:35

@Goodnight

Du hast Dich entschieden, nicht mehr zu diskutieren, sondern Propaganda zu machen. Ich habe Dir nachgewiesen, dass Du Lügenmärchen postest. Du kannst dem nichts entgegen setzen. Außer Deinen Tunnelblick.

Du hast Dich damit aus der Gemeinschaft der hier Diskutierenden hinauskatapultiert. Zuspruch bekommst Du noch von den notorisch Verbohrten wie @Kuckuck oder @Hammersen.

Du hast keine Fürsprecher für Deine lügnerische Hetzpropaganda. Kein @Schwejk, kein @topi, kein @KurtBehemoth wird Deine lügnerische Hetzkampagne unterstützen. Denn alle einigermaßen zurechnungsfähige Mitkommentatoren wissen, dass eine Ahnung von @Goodnight, eine vermeintliche Vergewaltigung in Wuppertal sei ein Beispiel dafür, dass ‘die Asylanten’ ‘weiterhin’ ‘unsere Töcher’ ‘vergewaltigen’ der dümmstmögliche Bullshit unter der Sonne ist.

Du bist draußen.

Denial Februar 13, 2016 um 08:33

- Wählen in den USA -

Trump’s masterpiece. It disappeared for decades.

http://www.funnyordie.com/videos/ad38087bac/donald-trump-art-of-the-deal-movie?_cc=__m___&_ccid=862b67e0b80565de

Featuring Johnny Depp… :)

karla Februar 13, 2016 um 09:49

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 23:24

“Also, ob in den Auspuff kriechen oder nicht, die Politik der Bleiernen führt D zumindest immer mehr in die Isolation. Wo da ein Format zu erkennen sein soll?”

Durch die Verhandlungen hat die Regierung Merkel die Türkei und Griechenland (die ja wegen Zypern und anderen Grenzstreitigkeiten in ihren Gewässern sich spinnefeind sind) Zusagen erhalten z.B. Rücknahmeabkommen.Griechenlands hotspots Die Umsetzung wird nicht einfach werden. Italien wird weiterhin Interesse haben, dass das Mittelmeer besser kontrolliert wird. Deshalb hat auch Italien seine bisherigen Widerstand gegen die 3 Milliardenhilfe aufgegeben. Die Schlepperei kann eingeschränkt werden wenn die reguläre Abnahme von Flüchtlingen nach Europa aus den türkischen Lagern gemacht wird. Über all das wird verhandelt. Und die Regierung Merkel zwingt peu a peu ihe Vorstellungen anderen europ. Staaten auf plus die Vereinnahmung der Nato für ihre Flüchtlingspolitik.

All dies als Isolation zu bezeichnen da muss man mit Blindheit geschlagen sein oder es ist keine Bereitschaft vorhanden mal die Sache unvoreingenommen zu betrachten. Man kann natürlich vor der Tastatur den Standpunkt einnehmen: Ich will eine Lösung und die nicht erst heute sondern schon gestern.

Würde Deutschland seine Grenze jetzt einfach schließen wären die Probleme auf dem Balkan bis Griechenland nicht weg sondern verstärkt vorhanden und eine zusätzliche Destabilisierung dieser Regionen die Folge. Das gescheiterte Schengenabkommen erfordert eine europäische Lösung allersdings nicht zum Nulltarif wie das von 1995 – 2015 sich für Deutschland so schön ergeben hat. Diese Zeiten sind endgültig passee.

Goodnight Februar 13, 2016 um 09:58

@Morph

“Die USA war schon früh postnational und ist genau deshalb zum Paradigma der Spätmoderne geworden.”

Gemäß Deiner Def::
USA besitzt ein Staatsvolk, einen Staat und eine Nationalsprache.
Wo ist da jetzt das “Post”- Nationale.

Und jetzt kannst Du wieder “Lassen wir’s” rufen und hoffen dass sich irgend ein wivo findet, der nicht begreift, was für einen Blödsinn Du schreibst.

Goodnight Februar 13, 2016 um 10:04

@Morph

” sondern Propaganda zu machen…Lügenmärchen postest…. Deinen Tunnelblick…..hinauskatapultiert. …den notorisch Verbohrten… Deine lügnerische Hetzpropaganda. … Deine lügnerische Hetzkampagne unterstützen. … dass eine Ahnung von @Goodnight, eine vermeintliche Vergewaltigung in Wuppertal sei ein Beispiel dafür, dass ‘die Asylanten’ ‘weiterhin’ ‘unsere Töcher’ ‘vergewaltigen’ der dümmstmögliche Bullshit unter der Sonne ist.
Du bist draußen.”

Wie immer:

Du: Schreien.

Ich: Fakten

https://twitter.com/XYEinzelfall

wivo Februar 13, 2016 um 10:46

@goodnight

“dass sich irgend ein wivo findet, der nicht begreift, was für einen Blödsinn Du schreibst.”

Jo, eines deiner Standardverfahren: umdeuten.
Dein Problem: ist zu durchsichtig.
Ich wiederhole extra für dich: Du steckst in einem Kommunikationsdilemma. Zu Morph habe ich mich nicht geäußert.

wivo Februar 13, 2016 um 10:55

@goodnight
“Wie immer:

Du: Schreien.

Ich: Fakten”

Gutes Beispiel für rhetorische Perspektivenabschottung. Morph hat dir nachgewiesen, dass das “Immer Fakten” falsch ist. Diene Reaktion: Verschärfung der Schwarz-Weiß-Opposition. Wer schreit hier eigentlich?

Manfred Peters Februar 13, 2016 um 10:55

@ karla um 09:49 &
”…die Regierung Merkel zwingt peu a peu ihe Vorstellungen anderen europ. Staaten auf …”
Wer hier wen seine Vorstellungen aufzwingt wird die Zeit zeigen.
Zumindest ich gehöre hier bekannterweise nicht zu den fanatischen Missionaren, die anderen irgendeine Meinung aufzwingen wollen, habe aber meine eigene.
Das Beispiel mit “Schitt-low” muss ich ja nicht wiederholen. Die Medien folgen wohl mehr meiner Interpretation.
Also bevor wir hier weiter aneinander vorbei argumentieren und uns etwas unterstellen was so nicht gemeint war und ist 2 Hinweise:
1. Jung & naiv*
Zeigt immer wieder mehr als deutlich den desolaten Zustand der Merkel-Dynastie auf
http://www.jungundnaiv.de/2016/02/12/bundesregierung-fuer-desinteressierte-bpk-vom-12-februar-2016/
Ab ca. 45:00 auch etwas zum neuen NATO- Spiel “Schlauchboot-Versenken”.
2. Augstein meint:
“Angela Merkel hat kein großes Interesse an Integration”
”Das heißt also, auch hier wieder ist schon die alte Angela Merkel, die eigentlich kein politisches Projekt hat und kein politisches Programm hat.”
Dem wäre nichts hinzuzufügen! :-(

* auch auf YouTube …

Goodnight Februar 13, 2016 um 11:09

@Wivo

>”Morph hat dir nachgewiesen, dass das “Immer Fakten” falsch is”

Lese einfach mal meinen Link und dann versuche zu denken und dann erkundige Dich, was das ist, so ein “nachgewiesen”.

Dann lese genau, was Morph da so schreibt und dann versuche zu denken und dann kann Du Dich wieder melden.

Manfred Peters Februar 13, 2016 um 11:17

Da unser Masturbationsverantwortlicher und Blogdemagoge keine Ruhe gibt, verlinke ich mal Finkeldey (Kritik und Kunst) ohne weitere Anmerkung:
https://kritikundkunst.wordpress.com/2016/02/13/schuetzt-unsere-frauen-und-kinder-vor-den-muslimischen-bestien/

wivo Februar 13, 2016 um 11:23

@goodnight

Schrei ruhig weiter. Machst du gut!

Jockel Februar 13, 2016 um 11:44

@morph

Godnight betreibt hier keine hetzpropaganda, trotz einer falsch geschilderten vergewaltigung.
Seine stilmittel ist einfach, irgendwie BILD zeitungsmässig, allerdings tickert sein verlinkter twitterkanal wohl tatsachen, ohne die weiter zu werten. Interessanterweise wird diesem in der kommunikation ebenfalls Hetze unterstellt. Das ist schon irre und Vogel Strauss.
Ihre am Unischreibtisch entworfene Geschichtsdeutung zuzüglich Ausblick macht den Leuten einfach Angst, können sie das mit etwas Empathie nicht nachvollziehen?

Dazu das teilweise Versagen handelnder politischen Instutionen,das völlig Unbeantworten ganz klarer Fragen, WER und WIE soll das bewältigt werden?

Alle integrieren? Alle wieder nach Hause? Wie gelingen Abschiebungen? Wie soll Polizei und Justiz auf die neue Situation reagieren?
Plötzlich hat auch Schäuble keine Kohle mehr.
Merkels einziger Trumpf, die Situation europäisch die zu lösen, erweist sich bei aktueller Reaktion der VisegradStaaten als Bluff.
Ihr Versuch wird da als Erpressung gedeutet.
Dazu noch die lächerliche moralische Überhöhung, man hilft ja den Starken und lässt die wirklich Hilfsbedürftigen weiter in Lagern vor sich hingammeln.

Weitere Millionen stehen an Afrikas nordküste und warten auf Schlauchboote und ihren Teil vom Kuchen.
Das wird nicht zu leisten sein, nichtmal mehr ansatzweise.
Und da wehren sich Menschen dagegen ,die Dummen zünden Häuser an und denken sich Straftaten aus. Die anderen fragen und argumentieren. Ich finde bei topis oder holgers Gedanken mehr Bezug zur Realität als bei Ihren wohlformulierten Sätzen.

niemand Februar 13, 2016 um 12:16

>>”Ihre am Unischreibtisch entworfene Geschichtsdeutung zuzüglich Ausblick macht den Leuten einfach Angst, können sie das mit etwas Empathie nicht nachvollziehen?”

Natürlich kann er das. Morph ist ein klarer Gedanken fähiger Mann und sich 100% Prozent bewußt, daß ER der Kulturpessimist, wenn nicht -defaitist dieses Blogs ist.

Wie paßt das aber mit einem Konkretabonnement zusammen?

Morphs Handlungsalternative war von Anfang an: Beinebreit oder Niederkartätschen.

Letzteres ist bekanntlich mit einem Distinktionsmalus versehen, konkret.

Die laute Show lese ich auf seine Peers gemünzt.

niemand Februar 13, 2016 um 12:25

>>”Dazu noch die lächerliche moralische Überhöhung, man hilft ja den Starken und lässt die wirklich Hilfsbedürftigen weiter in Lagern vor sich hingammeln.”

Ausweislich ihrer Handlungen ist Merkel Darwinistin, nicht Christin. Erzählt was von Staat Israel als deutscher Staatsraison und “macht sich Notizen” wenn der Zentralratsvorsitzende seine Sorgen äußert, daß da Judenfeinde ohne jede Kontrolle, ohne jede Idee der deutschen Behörden sich bis in den hinterletzten Winkel im Land verteilten. Ein Reservoir von 1,2 Mio Menschen, überwiegend jung & männlich, wieviele davon sind gelernte und sozialisierte Judenfeide, Judenhasser? Zahl der Juden in Deutschland: 200 000-ish.

niemand Februar 13, 2016 um 12:27

So gesehen operiert Seehofer mit Merkels Waffen gegen sie: Psyops. Ihr Gesicht spricht Bände.

KurtBehemoth Februar 13, 2016 um 13:28

@ Morph Februar 13, 2016 um 05:16

Ich habe den Einruck, dass es große regionale Unterschiede sowie eine “Ungleichzeitigkeit” von Entwicklungen bei dem gibt, was Staaten und Nationen sind und bedeuten. Österreich war bis WK I ein Vielvölkerstaat. Die Schweiz ist es. Das Nationalstaatsprinzip ist von Westeuropa nach Osten “gezogen” – ein Prozess von Jahrunderten, wie sich im aktuellen Verhalten der jungen osteuropäischen Staaten zeigt. Dazwischen Deutschland – Jahrhunderte ein Flickenteppich.

Die Begriffe Staat und Nation haben von Ort zu Ort ganz unterschiedliche Bedeutungen, wie auch das Verständnis dessen, was Recht und Gesetz bedeuten. Vergleicht man etwa Griechenland, Russland, Skandinavien führt dies zu ganz anderen Ergebnissen, allein schon im Straßenverehr.
Es scheint mir die große Illusion der europäischen Integration zu sein, dass einmal beschlossenes europäisches Recht überall in Europa die gleich Geltung in der Lebens- und Staatenpraxis erlangen könnte, quasi von heute auf morgen. Die Diskrepanzen zwischen Sollen und Sein der Regeln von Dublin und Schengen von Land zu Land zeigen es exemplarisch.
In den USA schwören alle Kinder in den Schulen regelmäßig ihre Treue zur amerikanischen Flagge (Pledge of Allegiance). Stelle man sich das in Deutschland vor: Fahnenappelle auf Schulhöfen und Treueschwüre an den Bundesgeier.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 14:13

@Morph
“Du bist draußen.”
Draußen sind Sie, und zwar aus der bürgerlichen Gesellschaft. Weil Sie das wissen, setzen Sie alle Ihre Hoffnungen auf eine Überwindung der bürgerlichen Gesellschaft durch Zuwanderung von Menschen, die nahezu chancenlos sind, jemals einer bürgerlichen Gesellschaft anzugehören.

Die bürgerliche Gesellschaft ist auf dem Rückzug, da gebe ich Ihnen recht, aber was bleiben wird bzw. sich weltweit auch noch verstärkt ist die Privateigentumsgesellschaft. In der bürgerlichen deutschen Nachkriegsgesellschaft konnte Eigentum durch Bildung ersetzt werden, aber das ist vorbei. Das Leben der Eigentumslosen wird auch nicht besser durch den massenhaften Zuzug nicht integrierbarer Neubürger. Eigentumsloses Bürgertum ist angewiesen auf einen funktionierenden Sozialstaat, und dessen Voraussetzung ist ein funktionierender Nationalstaat.

Kuckuck Februar 13, 2016 um 14:16

@Jockel Februar 13, 2016 um 11:44
Godnight betreibt hier keine hetzpropaganda, trotz einer falsch geschilderten vergewaltigung.
Seine stilmittel ist einfach, irgendwie BILD zeitungsmässig …

Es ist unerträgliches Bildzeitungs- und AfD-Stammtisch-Niveau.

Zudem stellen die sexuellen Übergriffe und die Kleinkriminalität von Immigranten nur ein marginales Problem dessen dar, was in Zukunft aus der Massenimmigration resultieren wird.

Er betreibt Hetze, weil mit seiner Darstellung von Delikten einer kleinen Minderheit die Gesamtheit der Immigranten diffamieren wird.

AdamCartwright Februar 13, 2016 um 14:28

US-Außenminister Kerry hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Merkel gelobt. “Kanzlerin Merkel und andere Führungspersönlichkeiten haben bemerkenswerten Mut bewiesen”, sagte er auf der Sicherheitskonferenz.

Sehe ich ein wenig anderes. Bemerkenswerten Mut braucht man z. B. mittlerweile, wenn man in Malmö Rosengård nachts durch die Straßen geht. Wird Frau Merkel garantiert nie machen. Manche Bewohner dort sind jedoch dazu gezwungen.

Vielleicht kann aber Herr Palmer Schwedisch und hat den aktualisierten Bericht der schwedischen Polizei über “Risikogebiete” gelesen. Er sagt nämlich: “Es sind nicht die Zeiten für Pippi-Langstrumpf oder Ponyhof-Politik”.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/buendnis-90-die-gruenen-boris-palmer-will-mehr-fluechtlinge-abweisen-a-1077108.html

Und der aktualisierte Polizeibericht ist hier zu finden.

https://polisen.se/Global/www%20och%20Intrapolis/%C3%96vriga%20rapporter/Utsatta%20omr%C3%A5den%20-%20sociala%20risker%20kollektiv%20f%C3%B6rm%C3%A5ga%20och%20o%C3%B6nskade%20h%C3%A4ndelser%20%282%29.pdf

Und der Bericht (leider nur auf Schwedisch) beschreibt ungeschminkt die Zustände dort, wo Integration nur eine hohle Phrase geblieben ist.
Aus dem Inhalt:

„Kriminelle Personen haben in vieler Hinsicht den öffentlichen Raum übernommen. Dieses bedeutet, dass sie Regeln bestimmen und von den anderen Bewohnern verlangen, dass diese Regeln befolgt werden. Sie nehmen wie selbstverständlich in den Läden Waren mit oder Essen in der Pizzeria, ohne zu bezahlen.
..
Jugendliche Kriminelle bedrohen das Schulpersonal, indem sie von Ihren älteren Brüdern oder Vätern grüßen, in der Gewissheit, dass das Schulpersonal vom Gewaltpotential dieser Personen weiß. Die Kriminellen treten bedrohlich gegenüber den Bewohnern der Gegend wie auch der Polizei auf. Es gibt Anzeichen für Schutzgelderpressungen.
..
Viele Schießereien erfolgen tagsüber in dichtbewohnten Gebieten. Während des letzten Jahres haben Schießereien in der Nähe von Schulen und Kindergärten stattgefunden.
..
In etlichen Fällen wurden unbeteiligte Personen verletzt.
..
In der letzten Zeit sind diverse Sprengattacken ausgeführt worden.
..
In einigen Gebieten gibt es eine parallele Gesellschaftstruktur mit eigenen Normen, eigenem Wirtschaftssystem und eigener Rechtssprechung.“

Und der wichtigste Satz:

Die Möglichkeiten und der Wille der Polizei, in den entsprechenden Gebieten zu arbeiten, sind begrenzt.“

Kuckuck Februar 13, 2016 um 15:13

Bandenkriminalität ist zu erwarten, organisiert von ehemaligen Profis, wie Polizisten, Geheimdienstleuten und Militärs.

So wie beim Zerfall Jugoslawiens. Da sind organisierte Banden wie Heuschrecken in die wohlhabenden Länder, z.B. Schweiz, eingefallen. Da gab es Tage mit über 100 Einbrüchen allein in Zürich.

Die Reichen können sich wehren mit securitybewachten Gated Communities, mit gepanzerten Autos, Bodyguards usw.

Aber nicht die Mittelschichten.

So ein Beispiel aus eigenem Umkreis. Geschehen in der Nähe von Wolfsburg.

Meine Patentante und ihr Mann – reich geworden in der Nachkriegsära durch ein erfolgreiches Unternehmen – wurden als Rentner von bewaffneten Gangstern in ihrer schönen Villa auf dem Lande überfallen. Und gefoltert, bis sie die Safe-Kombination nannten.

Nur als ein Beispiel.

Es wird bandenmäßige Überfälle auf Autofahrer, Entführungen, Geiselnahmen, Schutzgelderpressungen etc. geben. Von Menschen aus den Kriegsgebieten.

Kann man in Südamerika und in Südafrika beobachten.

Auf die heutigen Zustände in den USA wurde bereits hingewiesen.
http://www.wiesaussieht.de/2016/02/12/vor-der-muenchner-sicherheitskonferenz/#comment-482829

Eine gewisse Kriminalität kann man als „Umverteilung von unten“ oder als „Selbsthilfe“ ansehen.

Manfred Peters Februar 13, 2016 um 21:19

“CSU sieht Merkel-Politik gescheitert”
Das wäre ja nichts Neues, nur im Zusammenhang mit der Fahnenflucht von Premierminister Manuel Valls wird es sehr einsam um die Bleierne.
Bleiben zumindest noch Karla, Morph, Altmaier, ein paar saudische Prinzen, …, die losgerissenen Bordkanone und der unfähige Hugenotte mit dem Marschallstab im Tornister. Hab ich jemand vergessen?

someone Februar 13, 2016 um 22:11

Aber der Valls hat doch nur wiederholt, was er seit Monaten sagt: 160000 sind als Einmalaktion ok, aber keine permanente Umverteilung. Dass das Oberurseler Tagblatt das nur verzerrt wiedergibt, ist ja seit einem halben Jahr nichts Neues. Desinformation scheint ja nun Redaktionslinie zu sein.

Manfred Peters Februar 13, 2016 um 23:54

Das Oberurseler Tagblatt?
Der notorisch verpennte holgili hat im anderen Faden eine andere Qualitätsmedien-Quelle eingraviert.
Wenn hier Desinformation betrieben wird, so sind es im Moment unsere Qualitätsmedien zur Position Russlands in und um Syrien. :-(
Sicher zu Deiner Erbauung. Nebenbei, ich mache mir Sorgen um Deinen Herr und Gebieter Tscharchoff. Jetzt wo er so gebraucht wird in Kampf um den Endsieg kommt nichts.

someone Februar 14, 2016 um 00:13

Die Schlagzeile “Valls wiederholt, was er seit Monaten sagt”, ist halt nicht so der Klickgenerator.

someone Februar 14, 2016 um 00:18

Wenn hier Desinformation betrieben wird, so sind es im Moment unsere Qualitätsmedien zur Position Russlands in und um Syrien. :-(

Das stimmt, dass dir die viel zu putinfreundliche Stimmung auch aufgefallen ist…

karla Februar 14, 2016 um 13:49

Manfred Peters Februar 13, 2016 um 21:19

>>>“CSU sieht Merkel-Politik gescheitert”

“Das wäre ja nichts Neues, nur im Zusammenhang mit der Fahnenflucht von Premierminister Manuel Valls wird es sehr einsam um die Bleierne.
Bleiben zumindest noch Karla….”

Oh Gott, den Politladen – egal von wem der gerade geführt wird – habe ich in meinem ganzen Leben noch nie für meine politischen Vorstellungen als brauchbar erachtet.

@someone bemerkte schon richtig: “Aber der Valls hat doch nur wiederholt, was er seit Monaten sagt: 160000 sind als Einmalaktion ok, aber keine permanente Umverteilung.”

Warum die fr. Regierung sich verweigert dafür gibt es meiner Meinung nach zwei Gründe:
1. Die fr. Regierung hat den Front National im Genick. Aber nicht wegen der Flüchtlinge. Dass der FN inzwischen durchaus in der Lage ist stärkste Partei zu werden oder gar schon ist, ist nicht in erster Linie auf die Probleme mit den Banlieus und Parallelgesellschaften zurückzuführen. Sondern der FN hat in Frankreich die soziale Frage zu seinem Thema gemacht. Während die anderen Parteien diese Frage im Sinne der Austeritätspolitik gelöst haben.
Erst mit der Übernahme der sozialen Frage ist der FN aus seinen 15% Ergebnissen richtig nach vorne gekommen.

2. Die beiden Terroranschläge 2015 benutzte Frankreich dem IS den Krieg zu erklären und dort aktiv in die Kämpfe einzugreifen. Das ist ihr Anliegen. Die anderen EU-Länder hätten sie gerne diesem Ziel untergeordnet. So macht halt jeder seine Rechnung.

Wo die Flüchtlinge verbleiben sollen ist dem Herrn Valls genauso gleichgültig wie die Verarmung großer Teile seiner eigenen Bevölkerung.

Manfred Peters Februar 14, 2016 um 15:41

@ ”Wo die Flüchtlinge verbleiben sollen ist dem Herrn Valls genauso gleichgültig wie die Verarmung großer Teile seiner eigenen Bevölkerung.”
Womit sich der Kreis schließt, denn diese Aussage ist “gleich-gültig” für die Bleierne:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einkommen-ungleichheit-noch-groesser-1.2717340
Die Flüchtlinge waren und sind wohlfeile Verfügungsmasse in ihrem Machtpoker. Aber irgendwann verzockt sich jeder einmal, da hilft auch kein Nimbus mehr (siehe auch oben Link zum Augstein Interview).
Es geht jetzt erst einmal darum das angerichtete Chaos so gut wie möglich zu bewältigen. Die Bleierne hat eine Unmenge von Chancen gehabt und nicht genutzt.
Fällt denn niemanden auf, dass Liz und Friede so tödlich ruhig sind?

karla Februar 14, 2016 um 17:11

Manfred Peters Februar 14, 2016 um 15:41

“Die Flüchtlinge waren und sind wohlfeile Verfügungsmasse in ihrem Machtpoker.”

Ihre Begründung “Machtpoker” ist mehr als dünn. Was meinen Sie denn damit? Etwa persönlichen Machthunger? Eine inhaltliche Bestimmung ist angebracht sonst kann man sich alles oder auch nichts darunter vorstellen.

“Es geht jetzt erst einmal darum das angerichtete Chaos so gut wie möglich zu bewältigen. Die Bleierne hat eine Unmenge von Chancen gehabt und nicht genutzt.”

Zählen Sie doch bitte mal auf die “Unmenge” von Chancen. Und bitte auch für welche Zwecke. Z.B. für eine nationale Lösung? Für das Abschieben an die europ. Außengrenzen?
Egal welche Lösung angestrebt wird es handelt sich nicht um Lösungen sondern um Vertagung der Problematik.

Manfred Peters Februar 14, 2016 um 22:56

@ karla um 17:11
Vorschlag, warten wir doch den EU-Gipfel in der kommenden Woche ab.
Am Freitag sind wir beide schlauer was die aktuelle politische Gestaltungskraft der Bleiernen in Europa betrifft..
Bis dahin hilft Dir vielleicht ein Hinweis auf ein Buch, das vom Titel her inzwischen so aufmachen müsste weiter: “Die Patin – Wie Angela Merkel Europa umbaut”
Ich mag die Höhler nicht, aber wo sie Recht hat …

H.K.Hammersen Februar 27, 2016 um 10:20

@Wilma
“Also, keine Spielräume für die kleinen Leute, die die Kosten der Flüchtlingskrise mitragen.”

Und natürlich demnächst für den Tesla der Betuchten. Ich persönliche liebäugele eher mit der neuen Zero SR. Null auf Hundert in 3,3 Sekunden; rein elektrisch. Vielleicht gibt es die 5.000 ja auch für Elektrokräder. Auf jeden Fall landet aber die deutsche Prämie in den USA, wie die Subventionierung der Solardächer in China landet.

Manfred Peters März 26, 2016 um 09:30

Der Wahlkampf 2017 wirft seine Schatten voraus.
Demnächst in diesem Theater:
Die Dämonin versus die Bleierne -2 Muster ohne Wert – oder, vom Hort des Bösen lernen, heißt siegen lernen! :-(

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: