Vor der Münchner Sicherheitskonferenz

by f.luebberding on 12. Februar 2016

Wenn heute in München die Wehrkundetagung beginnt, wo über Sicherheit konferiert wird, ist Syrien das wichtigste Thema. Im vergangenen Jahr dominierte der Krieg in der Ost-Ukraine. Kritische Beobachter vermittelten ihren Pessimismus über die Ergebnisse. Allerdings wurde wenige Tage nach der Münchener Konferenz das Minsker-Abkommen unterzeichnet. Es hat zwar nicht die Konfliktursachen beseitigt, aber wann wurden in der Geschichte schon einmal Konfliktursachen beseitigt, außer durch die Kapitulation einer Konfliktpartei? In Minsk gelang es die Eskalationsdynamik in der Ukrainekrise zu durchbrechen. So ist die Umsetzung des Abkommens bis heute ein Desiderat, aber alle beteiligten Parteien haben sich damit auf einen Referenzrahmen geeinigt, an dem sie sich bis heute orientieren. Mittlerweile ist die Münchner Konferenz vom vergangenen Jahr längst vergessen. Der Krieg in Syrien war schon vor einem Jahr ein Thema gewesen, wenn auch ohne die heutige Dramatik.

In dem Konferenzbericht des Auswärtigen Amtes hieß es lapidar:

„Ein weiteres Thema der Sicherheitskonferenz war die Lage in Syrien. Auf Einladung von Außenminister Steinmeier ließen sich die Amtskollegen aus Frankreich, Großbritannien und der USA vom Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen für die Syrienkrise, Staffan de Mistura, über den Fortgang seiner Bemühungen um eine politische Lösung der Syrienkrise und seine Verhandlungen über lokale Waffenstillstände unterrichten. De Mistura führte in München auch ein Gespräch mit dem russischen Außenminister Lawrow.“

Diese Unterrichtung war sicherlich informativ gewesen. Zwar hatte der IS schon sein Kalifat ausgerufen, aber ansonsten waren alle beteiligten Mächte mit dem Status Quo in Syrien nicht unzufrieden. Der Konflikt beinhaltete ein politisches und militärisches Patt. Keine Seite konnte gewinnen, aber eben auch nicht verlieren. Eine Beseitigung der sogenannten Konfliktursache stand nicht auf der politischen Tagesordnung. Keine beteiligte Macht dachte ernsthaft daran, durch eine Intervention die Verantwortung für das Land zu übernehmen. Realistischerweise wären dafür nur die USA oder die Türkei in Frage gekommen. Aber wer will ernsthaft in Syrien die Erfahrungen mit den Demokratisierungsprojekten in Afghanistan und dem Irak wiederholen? Wobei die Türkei einen solchen Anspruch sicherlich nicht formuliert hätte, höchstens die Wiederbelebung alter osmanischer Pracht. Aber der türkische Präsident ist ja „kein Idiot“, wie er gestern feststellte, um sich auf eine solches romantisches Rendevous mit der Geschichte einzulassen.

So war Syrien vor einem Jahr ein eingehegter Konflikt, wenn auch schrecklich für die Zivilbevölkerung. Erst mit der Flüchtlingskrise und dem drohenden Kollaps des Assad-Regimes in Damaskus änderte sich das Bild. Die Staatenordnung im Nahen und Mittleren Osten drohte zu kollabieren. Das rief die Türkei auf den Plan. In einem Präemptivkrieg gegen die PKK im eigenen Land sollte jeder theoretische Anspruch auf die Gründung eines kurdischen Staates verhindert werden bevor er auch nur hätte formuliert werden können. Damit blieb lediglich der IS als möglicher Profiteur eines solchen Zusammenbruchs der etablierten Ordnung übrig. Mit der Niederlage des Assad-Regimes wäre diese Entwicklung unausweichlich gewesen.

Selbst eine Weltmacht wie die USA wäre nicht bereit gewesen, dieses politische und militärische Vakuum in Syrien mit einem eigenen politischen Anspruch auf Neuordnung zu füllen. Anderen Akteuren wie dem Iran oder der Hisbollah als Verbündete Assads fehlte es zwar nicht an politischem Willen, aber dafür an den militärischen Fähigkeiten. So blieb letztlich nur Russland übrig, um den drohenden Zusammenbruch des Assad-Regimes – und damit den Durchmarsch des IS zu verhindern. In diesem Fall zeigte sich übrigens die Effizienz eines massiven Luftwaffeneinsatzes in Kombination mit Bodentruppen. Die Intervention Moskaus änderte das Kräfteverhältnis auf dem Schlachtfeld zugunsten Assads und seiner Verbündeten. Dass es dabei nicht um den Kampf gegen den IS gegangen ist, wird in München an diesem Wochende niemanden erstaunen. Die Empörung über diesen Sachverhalt ist dafür kostenlos zu haben.

Diese ändert aber nichts: Der Westen hat in dieser Konstellation ein logisches Problem. Er hat ein konservatives Interesse am Erhalt der alten Staatenordnung im Nahen und Mittleren Osten. Ansonsten droht die ganze Region von dieser Dynamik zur Neuordnung infiziert zu werden. Der Appetit kommt bekanntlich beim Essen. Zugleich formuliert er aber ein politisches Interesse an einem Machtwechsel in Syrien. Dafür fehlt es ihm aber im Gegensatz zu Russland an militärisch relevanten Verbündeten. Den gäbe es zwar in Gestalt des IS, aber der kommt als Bündnispartner augenscheinlich nicht in Frage. Vielmehr ist das westliche Stabilitätsinteresse so überragend, ihn als den eigentlichen Feind zu betrachten.

So operiert der Westen politisch im luftleeren Raum über Syrien, während der syrische Luftraum gleichzeitig wegen Überfüllung geschlossen werden müsste. Es gibt dort mittlerweile mehr Kampfflugzeuge der westlichen Allianz als sinnvolle militärische Ziele. Dieser Luftflotte fehlt es keineswegs an militärischer Effizienz. Vielmehr an einem politischen Ziel, das mit Luftangriffen erreicht werden könnte. Zwar wäre es eine Möglichkeit, die Armee Assads zu bombardieren, um deren Vormarsch zu stoppen. Russland müsste das tolerieren, wenn es keinen Großkonflikt mit dem Westen riskieren wollte. Aber diese Option hat nur eine geringe Plausibilität. Nützte es doch weniger der säkularen syrischen Opposition als aus den oben genannten Gründen dem IS. Das änderte sich unter einer Bedingung. Diese am Westen orientierte Opposition müsste zuerst Assad militärisch besiegen und anschließend den IS.

Falls diese Annahme eine ernsthafte Option sein sollte, wird man das bestimmt ab heute Abend in München erfahren. Unter dieser Voraussetzung hätten westliche Wehrkunde-Experten die Forderung nach einem Waffenstillstand in früheren Zeiten bestimmt anders formuliert. Wer will schon den eigenen Bundesgenossen daran hindern, den Krieg zu gewinnen? Aber sogar die heutigen Sicherheitsexperten werden in München zu dem Ergebnis kommen, dass das konservative Stabilitätsinteresse stärker ist als der Wunsch nach einer Neuordnung dieser Region. Wenigstens solange in dieser Hinsicht nur der IS als handelnder Akteur in Sicht ist. Aber wer weiß? Vielleicht interveniert Deutschland in Syrien. Die Große Koalition in Berlin besiegt erst Assad auf dem Feld der Ehre, anschließend den IS und überzeugt schließlich die Syrer vom „German Way of Life“. So wäre diese Konfliktursache beseitigt und es kämen herrliche Zeiten für diese geschundene Region. Mit einem solchen Ergebnis bliebe die Wehrkundetagung 2016 sicherlich in bleibender Erinnerung.

{ 3246 comments }

keiner Februar 12, 2016 um 14:45

Das mit den Durchstreichungen machste ja KONSEQUENT falsch, dann muss man schon dahinter einen Ersatzbegriff fürs Publikum präsentieren. Im ersten Fall also bspw. “Sicherheitskonferenz”….

Stephan Februar 12, 2016 um 14:48

Diese Konferenz wird schon deshalb ein Schlag ins Wasser weil @topi nicht als Referent eingeladen wurde.

keiner Februar 12, 2016 um 15:05

Holger wäre aber sicher auch ein Gravitationspunkt (oder Welle?), die entscheidend zum Erfolg beitragen könnte… meine ich zumindest.

Dipfele Februar 12, 2016 um 15:19

Vor der Münchner Sicherheitskonferenz …
und nach dem ISSG-Statement verlangt die Bundesregierung von Russland, die Bombardierung moderater Rebellen einzustellen. Die Schwirigkeit, diese zu benennen und zu lokalisieren, vor allem in Aleppo, macht stellvertretend Nouripour deutlich:

http://www.deutschlandfunk.de/muenchner-syrien-konferenz-es-gibt-nicht-richtige-bomben.694.de.html?dram:article_id=345319

Harald Kujat hat dazu ja was gesagt.

Goodnight Februar 12, 2016 um 15:28

@Lübberding

“an militärisch relevanten Verbündeten. Den gäbe es zwar in Gestalt des IS, aber der kommt als Bündnispartner augenscheinlich nicht in Frage. Vielmehr ist das westliche Stabilitätsinteresse so überragend, ihn als den eigentlichen Feind zu betrachten.”

Das ist jetzt doch erklärungsbedürftig. Hinsichtlich rechtlicher, moralischer und politischer Grenzziehungen.Ich befürchte auch Du verlierst Dich in diesem höchst komplexen Konflikt.

Bitte erst einmal erläutern, was unser Interesse in Syrien ist.
Ist es Moral, Menschenrechte, Liebe, Stopp der Flüchtlingswellen, Kampf gegen die IS, gegen den Islam, gegen Russland, gegen Syrianer, für Merkel, für Deutschland, für das infantile Weltbild des Herrn Reichelt von der BILD, …. ?

Goodnight Februar 12, 2016 um 15:31

Weil:

“ein konservatives Interesse am Erhalt der alten Staatenordnung im Nahen und Mittleren Osten. ”

ist Geschichte. Also bitte Neuorientieren und erst dann Kriege führen. Ohne ein klares Ziel sollte man nicht in eine Schlacht ziehen.

keiner Februar 12, 2016 um 15:35

….und selbst dann sollte man es lassen, wenn man nicht gewinnen kann. Sollte die Lehre der Amis aus den letzten 10 Jahren sein.

Goodnight Februar 12, 2016 um 15:40

@Keiner

Yep, gerade weil aus der Geschichte hätte lernen können, ist es doch immer wieder verwunderlich wie alle wie die Wahnsinnigen in den nächsten Konflikt reinspringen. Ohne Verstand. Ohne Ziel. Ohne Strategie.
Völlig sinnentleerte Moral: Als die IS massenhaft Zivilisten exekutierte, da hüllte sich die Welt ins Schweigen, jetzt bombardieren die Russen Zivilisten und die Bild Zeitung läuft Amok.

niemand Februar 12, 2016 um 15:41

>>”Das mit den Durchstreichungen machste ja KONSEQUENT falsch, dann muss man schon dahinter einen Ersatzbegriff fürs Publikum präsentieren. Im ersten Fall also bspw. “Sicherheitskonferenz”….”

Damit ginge aber das Hastig-Aktuelle, Digital-Ephemere verloren, keiner.

Die Lage in Syrien ändert sich schließlich fast so schnell wie die in der Groko.

keiner Februar 12, 2016 um 15:44

…weil man Anti-Rus derzeit gut vermarkten kann, auf dem Weg zum 3. Weltkrieg.

Nochmal in aller Ruhe 1914/18 nachlesen. Immer die selben Muster von Politikversagen und Militaristen, die im Hintergrund die Fäden ziehen und erst doe Öffentlichkeit und dann das Militär mobil machen.

Gut, in Deutschland derzeit nur die Öffentlichkeit, Bundeswehr gibt’s ja derzeit keine.

Aber mal im Ernst: Wer hat denn in Syrien mit Waffenlieferungen an “Rebellen” und politischen Versprechungen gezündelt? So wie in der Ukraine?

Gregor Keuschnig Februar 12, 2016 um 15:51

Wenn in den nächsten Monaten der “Sieg” gegen den IS (wie auch immer der aussehen mag) nicht gelingen sollte, wird man sich irgendwann im Westen ähnlich wie weiland im Fall der terroristischen PLO in Verhandlungen begeben müssen, wenn man nicht irgendwann ganz Syrien vor den Toren Europas stehen haben möchte. Es kommt natürlich darauf an, ob es einen isolationistischen US-Präsidenten geben wird oder nicht. Damit muss man sich natürlich von Sykes/Picot verabschieden, aber Pragmatismus ist ja immer eine Voraussetzung für Realpolitik gewesen.

Goodnight Februar 12, 2016 um 16:44

@Keiner

“Aber mal im Ernst: Wer hat denn in Syrien mit Waffenlieferungen an “Rebellen” und politischen Versprechungen gezündelt? So wie in der Ukraine?”

Gottchen, Moral der Kinder:

Schuld an jedem Krieg ist immer der Waffenhändler.
Schuld an jedem Drogenkonsum ist der Dealer.
Schuld an der Prostitution sind die Zuhälter.

Schuld sind nie die Menschen, die anderen den Kopf einschlagen, sich berauschen oder Frauen missbrauchen wollen.
Niemals.
Schuld ist immer ein anderer.

keiner Februar 12, 2016 um 16:47

Der Punkt ist: Du kannst JEDES Land soweit destabilisieren, dass du am Ende einen “Bürgerkrieg” bekommst. Das hat nix mit Moral oder “Waffenhändlern” zu tun. Sondern mit der Agenda, die mal außenpolitisch Verfolgt. Offen und verdeckt. Nicht mehr und nicht weniger.

Goodnight Februar 12, 2016 um 16:47

@Keuschig

“Wenn in den nächsten Monaten der “Sieg” gegen den IS (wie auch immer der aussehen mag) nicht gelingen sollte, …., wenn man nicht irgendwann ganz Syrien vor den Toren Europas stehen haben möchte.”

two times: WRONG!

Keiner will die IS besiegen.

Vor den Toren Europas stehen viel mehr Afrikaner und Osteuropäer als Syrier: Also kein Grund IS zu besiegen.

Eher sollte man politisch Frau Merkel besiegen.

Goodnight Februar 12, 2016 um 16:48

@keiner

Der Punkt ist:
Du kannst kein Land der Welt destabilisieren, das sich nicht destabilisieren lassen will.

Dipfele Februar 12, 2016 um 16:48

Realsatire:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-russland-lob-von-harald-kujat-irritiert-bundesregierung-a-1077093.html
Die lobenden Worte für Russland des früheren Generalinspekteurs der Bundeswehr, Harald Kujat, sind in der Bundesregierung mit Kopfschütteln aufgenommen worden. “Darauf verwenden wir keine Zeit”, heißt es aus dem Umfeld von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Die plakativen Thesen des früheren Top-Generals hätten “ihren Platz in Talk-Shows”, aber nicht auf der ernsthaften politischen Bühne, so die Kritik.”

LOL, wer ist da Dauergast?

BTW: laut Stern hat die Miliz in Aleppo den Bewohnern das Wasser abgedreht (via gabrielewolff .wordpress.com)

keiner Februar 12, 2016 um 17:09

@Goodnight, der Assad is also selbst schuld! Wieder was gelernt!

btw:

http://www.fr-online.de/wirtschaft/wolfgang-schaeuble–unser-minister-fuer-finanzen-und-wahrsagerei-,1472780,33777060.html

GOOD laugh!

Kuckuck Februar 12, 2016 um 17:31

F.L.
Zwar wäre es eine Möglichkeit, die Armee Assads zu bombardieren, um deren Vormarsch zu stoppen. Russland müsste das tolerieren, wenn es keinen Großkonflikt mit dem Westen riskieren wollte. Aber diese Option hat nur eine geringe Plausibilität.

So schreibt ein FAZ-Journalist, der „voll embedded“ ist.

Das wäre ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg.

Nach den Kriterien der Nürnberger Prozesse: ein „crime against humanity“.

holger Februar 12, 2016 um 17:31

keiner Februar 12, 2016 um 17:09

in 44 Jahren… nun ja. Es tritt das ein was ich schon vermutet habe, die sind nicht ganz dicht inner Hirse. Mag ja an den Wellen der Gravitation liegen. LACH :D

Man gut, dass der nicht mehr so viel natürliche Halbwertszeit hat. :)

Leser GP Februar 12, 2016 um 17:50

@stephan
Da topi offenbar gerade keine Zeit hat, schwinge ich mich jetzt mal als Zuschauer zu seiner Verteidigung auf:
Ja, es wäre für Syrien und den Weltfrieden sicher von großem Vorteil, wenn an der Münchner Konferenz nicht nur die Interessenvertreter des Stellvertreterkrieges teilnehmen würden, sondern ein paar Persönlichkeiten, die noch zu einem sachlichen und lösungsorientierten Dialog befähigt sind, wie z.B. topi oder die soeben von Dipfele erwähnte Gabriel Wolff. Leider findet man solche Persönlichkeiten heute sogar eher bei den Militärs als in der Politik (vgl. Kujat vs. Flintenuschi). Solange der sog. Westen in seinen Interessen völlig zersplittert ist, werden sich wohl die Russen durchsetzen. Mir ist dabei bis heute nicht klar, ob es neben den harten Falken (Syrien völlig zerstören und mit US-Truppen / Koalition der Willigen, d.h. saudischen Kopfabschneidern, besetzen) und den “Moderaten” (Keine US-Truppen + ein paar Bomben gegen IS) noch eine dritte Fraktion gibt, die an einer Befriedung der Region interessiert ist. Das scheint jedenfalls bisher eher unentschieden gewesen zu sein, vgl.
http://www.imi-online.de/download/JW-USA-Syrien-Ausdruck-1-2016.pdf
Ein Trauerspiel (wie fast immer) mal wieder die Politik des Gastgebers Deutschland: Ein paar Maschinengewehre für die Kurden und die arabischen Basare, ein paar Patriots für deren Erzfeind Türkei, ein paar Tornados für den Bombenkrieg des Westens, dem nie die Flugzeuge, sondern stets eine einheitliche Strategie fehlten. Nicht zu vergessen unsere Beteiligung an den Sanktionen gegen den Diktator, unter denen die Syrer mehr leiden dürften als das Regime. Ach ja, dank Nouripour nun offiziell: Geld für die Muslimbrüder haben wir auch schon gegeben – und reichlich Teddys und Krokodilstränen für die Flüchtlinge, an denen Putin schuld ist. Mehr Chaos könnten topi als Außenminister und holger als Verteidigungsminister sicher auch nicht erzeugen.

Manfred Peters Februar 12, 2016 um 17:54

@ holgili um 17:31 u.a.m.
Dir haben die Wellen aber auch schon mächtig zugesetzt
http://www.wiesaussieht.de/2016/02/01/wahlen-in-den-usa/#comment-482312
Aber macht nichts, ich habe mich ja damit abgefunden, dass das westsozialisierte Kommentariat gewöhnlich an Verpeilung/ersatzweise Autismus leidet. :-(
Kujat hatten wir übrigens auch schon:
http://www.wiesaussieht.de/2016/02/01/wahlen-in-den-usa/#comment-482267

keiner Februar 12, 2016 um 18:04

@Goodnight, völlig vergessen: Ich habe mehr Respekt vor der CIA und ihren Möglichkeiten (FSB dito, siehe grüne bewaffnete Männchen auf der Krim). Solltest du vielleicht auch. Das könnte deine Flüchtlingspanik mildern.

Sind aber alles nur wirre Veschwöungstrien! Ich schwöööre!

Goodnight Februar 12, 2016 um 18:07

@Leser GP

“die an einer Befriedung der Region interessiert ist.”

Wieso sollte jemand daran interessiert sein?
Haben Sie mal die Syrer gefragt? Sind die daran interessiert?
An Frieden?

Oh Gott, der deutsche Moralist schreit auf:
Frieden? Jeder Mensch ist an Frieden interessiert!

Genau! Und deshalb bekämpfen die sich ja auch überall. Diese Menschen! Für den Frieden!

Stephan Februar 12, 2016 um 18:18

Goodnight Februar 12, 2016 um 15:28
Bitte erst einmal erläutern, was unser Interesse in Syrien ist. Ist es Moral, Menschenrechte, Liebe, …

Natürlich die Liebe. Die Liebe höret nimmer auf, so doch die Weissagungen aufhören werden und die Sprachen aufhören werden und die Erkenntnis aufhören wird. Denn unser Wissen ist Stückwerk, und unser Weissagen ist Stückwerk. Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören. (1. Korinther – Kapitel 13)

Goodnight Februar 12, 2016 um 18:18

@keiner

Der Assad hat seinen Sugar Daddy Putin.
Die Merkel hat jetzt ihren Sugar Daddy Erdogan.

Putin kann jetzt Druck auf Erdogan und Erdogan dann Druck auf Merkel ausüben.

Deutschland ist jetzt am Ende der Nahrungskette.

Weil Frau Merkel und die devote CDU dieses Land den Wölfen zum Fraß vorgeworfen hat.

Das war nicht die CIA. Nicht der FSB. Nicht Gott, nicht Allah, nicht Lübberding und auch nicht Goodnight.

Es war die deutsche Regierung.

holger Februar 12, 2016 um 18:23

Leser GP

–> holger als Verteidigungsminister sicher auch nicht erzeugen.”

Als Chef der ganzen Rasselbande samt Volk, also als richtiger Chef nicht nur der Verteidigung, würde ich mich nicht in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen. Und wenn es notwendig erscheinen sollte, hätte meine Armee eine fürchterliche Schlagkraft.

Was ist eigentlich mit den armen Nord-Koreanern?

Ich habs ja schon mal getippselt. Wenn Angriffskrieg, mit den jetzigen Mitteln, dann aber richtig oder gar nicht. Mutter aller Bomben (Vakuum-Wasserstoffbombe) 2-3 Stück auf die Rübe Kollateralschäden in Kauf genommen. Und dann war es dann mit dem Herrscher.

Danach würde ich für den Rest Flugblätter verteilen. Noch einen Mucks, und es hagelt nochmal 30 auf die Rübe. Vollkommen unabhängig wen es trifft.

Churchill hätte keinen Moment gezögert, das so durch zu ziehen. Hätte der die Dinger gehabt. Ob Hamburg Dresden und und und…

Vorteil der Bombe ist, das Land ist danach vollkommen nutzbar, und die Ölquellen funktionieren auch noch. Nur sämtliches Leben ausgelöscht. Die die es überleben, außerhalb der Zone, müssen auch nicht wie die Nippons mit den Spätfolgen leben oder wie die Vietnamesen mit dem Entlaubungsmittel.

Vollkommen Human.

Nach diesen zu tiefst traurigen ersten Schritten, folgen dann die Stormtroopers. Und Ent-Prophetisieren dann die Gegend.

Aber mit ein wenig Peng Peng und Puff Puff kommt man nicht weiter. Dann lieber gar nicht. Dann soll man Diktatoren Diktatoren sein lassen.

Sieht man ja wie weit die Weicheier gekommen sind, mit ihren Putsch in Lübberjen. Und ihren “Arabischen” Flühlingslolle …

Und dann kommt Putin, der alte KGB Onkel, und macht Nägel mit Köpfen und UvL fängt das Heulen an. Samt unseren Frank Folter. Und die Muddi heult auch.

Weil der KGB Onkel noch etwas maskulines in sich hat. Und somit dem weiblichen Westen überlegen.

Die gesamte NATO-Europa hat nix, was sie dazu befähigt die Lage in den Griff zu bekommen. Da lacht sich der KGB-Onkel schlapp. Tja… und Uncle SAM hat genügend andere Sorgen.

Goodnight Februar 12, 2016 um 18:25

@Stephan

Du?

Nope.

Du trägst keine Liebe in Dir….

https://www.tape.tv/echt/videos/du-tragst-keine-liebe-in-dir

holger Februar 12, 2016 um 18:29

Und dann noch was…

Dann muss das Ferkel sogar noch zum maskulinen Sultan und um Gnade winseln… die bächtigste Frau der Welt LACH mich SCHLAPP

holger Februar 12, 2016 um 18:36

Aber bevor sich hier wieder einer aufregt, ich kann euch beruhigen, mir fehlt schlicht und einfach die Armee dazu. Und natürlich die Macht.

topi Februar 12, 2016 um 18:36

So siehts aus, wenn man posaunt, dass frau nichts machen kann, dann muss sie bitten und betteln, dass andere machen.

Da ist Merkel ja nicht alleine. :roll:

Kuckuck Februar 12, 2016 um 18:45

Ach, was waren dies noch Zeiten, als Thomas Strobel im Weissgarnix-Blog und mit seinen Artikeln und Kommentaren zur Ökonomie erfrischte!

Nun ist hier alles versozialdemokratisiert, mit Moral und Menschenrechten wird argumentiert, als seien wir hier im Sonntagsgottesdienst.

So als seien die Leser naive Schäfchen, denen man wie Kindern und Frauen die Wahrheit vorenthalten muss, weil sie mit dieser kognitiv und psychisch überfordert sind.

Reden wir also wie echte Männer und nicht wie die feministisch kastrierten, gendermainstreamisierten Weicheier, denen die Mütter früher verboten hatten, mit Waffen zu spielen!

Die Realität ist: Unsere Wirtschaft braucht Krieg!

Wir brauchen Absatzmärkte für unsere Waffenindustrie.

Die Kriegsflüchtlinge schaffen Wirtschaftswachstum (siehe: Asylindustrie).

Und die Zerstörung der Städte und Regionen bietet lukrative Investments beim Wiederaufbau der Wirtschaftsstruktur.

Wir brauchen die „schöpferische Zerstörung“, weil ansonsten unsere Wirtschaft zum Stillstand kommt und kollabiert.

No war – no future!

Easy as fuck!

Stephan Februar 12, 2016 um 18:48

Goodnight Februar 12, 2016 um 18:25
Jetzt bin ich aber doch überrascht. Ich wusste nicht, dass du solche homo-erotischen Fantasien hast. Dafür bin ich tatsächlich der falsche Ansprechpartner.

topi Februar 12, 2016 um 18:48

Interessantes aus der Tagesschau.

“ARD-Korrespondent zu Syrien-Einigung
Islamisten und Rebellen eng verwoben
Gerade in der Region Aleppo seien die Kämpfer der Al-Nusra-Front stark vertreten und eng mit anderen Rebellen verwoben, sagt, ARD-Korrespondent Volker Schwenck. …
In München haben sich die Außenminister der Syrien-Kontaktgruppe darauf verständigt, die Kampfhandlungen deutlich zu verringern. Erklärtes Ziel ist, in einer Woche eine landesweite Waffenruhe einkehren zu lassen. Von der Pause ausgenommen sind aber Angriffe auf den “Islamischen Staat” und die Al-Nusra-Front – sie sollen weitergehen.
Genau darin liegt ein großes Problem, erklärt Volker Schwenck aus dem ARD-Studio Kairo: “Gerade in der Region Aleppo und Umgebung ist die Al-Nusra-Front stark vertreten und fast unaufhebbar mit anderen Rebellengruppen verwoben. Wenn es also in Zukunft zu Bombenangriffen auf Aleppo kommen wird, dann kann Russland oder Syrien sagen: Wir haben die Al Nusra-Front bombardiert, und niemand, der in München mit am Verhandlungstisch saß, kann dagegen etwas sagen.” Gerade für die Menschen in Aleppo sei das letztlich dann keine Feuerpause. …”

Soso.
Die “moderaten” sind also untrennbar mit Al Quaida verwoben.
Und deshalb ganz arm dran.

aber auf jeden Fall die Truppen, die wir aufrüsten müssen, um Assad zu schlagen.

Aber wie oft gesagt, was deutsche Politikdarsteller dazu sagen, oder gar die deutsche Wahrheitspresse schreibt, ist belanglos, angesichts der Einigung der “großen Jungs”.

Wenn der Waffenstillstand mit den Rebellen wirklich kommt, dürfte sich nahtlos eine Offensive von SAA/Allis, SDF und US und Russische Luftwaffe auf Nordostaleppo erfolgen.

Aber den Waffenstillstand wird es nur geben, wenn die “Opposition” sich auf dem Schlachtfeld auseinanderdividiert. Das ist nicht zu erwarten.

Trotzdem dürfte es keinen direkten Angriff oder gar eine Aushungerung Ost-Aleppos geben; dort eben zwar nur 300.000 unter den “Rebellen”, die sich schon 2012 beklagten, dass viele der “befreiten” gar nicht auf ihrer Linie sind, gegenüber 2 Millionen unter “Assads Knute und Folterknechten”.

Aber auch 300.000 Zivilisten kann niemand, der nach einem Bürgerkrieg weiter das Land regieren will, als Kollateralschaden gezielt in Kauf nehmen.

Also Latakia, die “Tasche” in Nordaleppo, der Rest abhängig von lokalen Waffenstillstandsabkommen oder nicht; und absehbar doch Vorgehen gegen den IS, für Obama wird die Zeit langsam knapp, und Assad und die Russen könnten damit den in den Talkshows Jammernden und in den Zeitungen Kriegsstimmung Verbreitenden den Wind aus den Segeln nehmen.

Leser GP Februar 12, 2016 um 18:52

@goodnight
Also die Syrer mit denen ich gesprochen habe, hatten teilweise durchaus ein realistisches Bild. Eingeschleuste IS-Kämpfer habe ich noch nicht gesprochen, obwohl es die sicher auch gibt. Und wenn ich den Videos bei youtube glauben darf, wurden die Regierungstruppen in den eroberten bzw. übergelaufenen Ortschaften freundlich begüßt: Nicht weil man das Regime liebt, sondern weil die Zivilbevölkerung nie Krieg will. Lieber goodnight, sehen Sie nicht so schwarz: Nicht alle finden Krieg “geil” und zwischen Pazifismus und Bellizismus gibt es viele rationale Optionen.

holger Februar 12, 2016 um 19:02

Leser GP

–>sondern weil die Zivilbevölkerung nie Krieg will.”

Tja die hättens halt auch ruhiger… haben ja genügend Zoff mim Nachbarn…

Es gab noch keine “Zivilbevölkerung” die einen Krieg angezettelt hat. Wer Schach spielt, weiß, wer Kriege gerne anzettelt ;D und die rabiateste Furie sein kann… der König ist es jedenfalls nicht. der iss Fußlahm LOL

Stephan Februar 12, 2016 um 19:05

topi Februar 12, 2016 um 18:48
Aber wie oft gesagt, was deutsche Politikdarsteller dazu sagen, oder gar die deutsche Wahrheitspresse schreibt, ist belanglos, …

Genau. Zum Glück erfahren wir hier via @topi die Wahrheit. Direkt vom Schlachtfeld aus dieser berüchtigten “Tasche” in Nordaleppo.

BB Februar 12, 2016 um 19:14

Nato will in Europa expandieren

http://www.faz.net/aktuell/politik/verteidigungsetat-amerika-vervierfacht-mittel-gegen-russische-aggression-14048183.html

Gegen Russland? Nein, gegen Europa! Die Nato, eine kriminelle supra-staatliche Organisation, die außer Kontrolle geraten ist und hauptsächlich von Rüstungsunternehmen gesponsert und mit Konzepten versorgt wird, umzingelt und infiltriert Europa immer stärker.

Die Nato ist ein globales Krebsgeschwür geworden, das brandgefährlich für den Weltfrieden ist.

Schmeißt die Nato aus allen Stützpunkten.

Deutsche Soldaten. Verweigert eine Zusammenarbeit mit diesen Kriegsverbrechern. Ihr seid durch das Grundgesetz geschützt.

http://www.geopowers.com/Machte/Deutschland/doc_ger/Gehorsamsverweigerung.pdf

Artikel 4 Absatz 1 GG – Gewissensfreiheit.

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:19

@Kuckuck

“Die Realität ist: Unsere Wirtschaft braucht Krieg!
Wir brauchen Absatzmärkte für unsere Waffenindustrie.”

Aha. Kennen wir den Anteil am BSP unserer Waffenindustrie?

Yep, so ist die Kinderwelt:

Der Kapitalismus ist schuld, am Krieg.

Äh…Kriege sind älter als der Kapitalismus.

Wie sind die bloß damals entstanden, so ohne Waffenindustrie?

Egal.

Alles egal.

Die 68er werden irgendwann aussterben und damit ihre Marxismusindoktrination.

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:22

@LeserGP

Also, so eine Revolution, die entstehet, wenn einer großen Anzahl von Menschen die Umsetzung von politischen Zielen wichtiger ist als Frieden.

Da sind wir doch d’accord, oder?

Kuckuck Februar 12, 2016 um 19:24

@Leser GP Februar 12, 2016 um 18:52
Nicht alle finden Krieg “geil” und zwischen Pazifismus und Bellizismus gibt es viele rationale Optionen.

Leser GP, wo leben Sie denn?

Es geht doch gar nicht darum, dass man „Krieg geil findet“.

Das mag für ein paar Soldaten zutreffen, die Lust am Töten und Zerstören (entwickelt) haben. Die gehören in die Psychotherapie. Denn die sind dann im bei ihrer Rückkehr ins Zivilleben ein Gefahrenpotential.
Wissen Sie, wie viele der Ex-Soldaten in den USA ihre Ehefrauen verprügelt oder sogar umgebracht haben? Wie viele zu kriminellen Gewalttätern geworden sind?
Sehr viele. Aber darüber redet und schreibt man nicht. Dies ist ähnlich wie hier mit den Gewaltdelikten und der Kriminalität der Asylanten. Das muss verschwiegen werden.

Weil das Volk nicht den wirtschaftlichen Hintergrund versteht.

Nein, der „homo oeconomicus“ findet Krieg nicht geil.

Der sieht das Ganze ohne pazifistische oder bellizistische Ressentiments. Es geht einfach um die Umsetzung erfolgreicher Geschäftsmodelle. Nur darum.

Das ist das Gesetz der Natur: Fressen oder gefressen werden.

Wollen wir Freiheit und Wohlstand erhalten, dann dürfen wir uns nicht von falschen Idealen und einem falschen Menschenbild leiten lassen. Dann müssen wir uns der Realität stellen.

Und diese Realität heißt nun einmal, dass wir in dieser Gesellschaft gewinnorientierte Wirtschaftsaktivität entfalten müssen.

Jeder will hier aus seinem Geld mehr Geld machen. So ist das Leben. Nichts für Schwächlinge.

Wer dies nicht will, kann ja zur Heilsarmee gehen.

Suum cuique!

Schuster Februar 12, 2016 um 19:29

„Deutschland ist jetzt am Ende der Nahrungskette. Weil Frau Merkel und die devote CDU dieses Land den Wölfen zum Fraß vorgeworfen hat. „

„Fast die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) sind bereits Opfer von Internetkriminalität geworden. Am häufigsten sind Internetnutzer aller Altersgruppen von Viren, Trojanern oder Computerwürmern betroffen, 45 Prozent sind schon einmal in Kontakt mit so genannter „Malware“ gekommen. Es folgen Phishing-Delikte wie die Entwendung von Zugangsdaten mit acht Prozent sowie Identitätsdiebstahl mit vier Prozent Betroffenen.“, sagt die Telekom.

http://www.emediarelease.de/Computerhilfe.html

Genaugenommen also 38.000.000 Delikte… 38 Millionen Delikte… achtunddreißig Millionen Delikte…

Tja, Rollatoren funktionieren bekanntlich komplett analog, sonst hätte vielleicht manch hyperaktiver Krakeeler bereits viel früher angefangen, den Rechtsstaat zu vermissen. Aber diese finden ja im Moment Sündenböcke ohne Ende: Flüchtlinge, Merkel und Regierungsvertreter.
Aber wer zu spät kommt, den

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:33

@Kuckuck

“Jeder will hier aus seinem Geld mehr Geld machen. So ist das Leben. ”

Leider muss ich Dir mitteilen, dass man gerade deswegen den Kapitalismus erfunden, damit man sich nicht den Kopf einschlagen muss, wenn man etwas anders haben will.
Dafür gibts im Kapitalismus Geld statt Waffen.
(Geld? Schon mal davon gehört? )

Im Kapitalismus kauft man. Man tötet nicht.

Töten ist außerhalb des Kapitalismus.

Goodnight Februar 12, 2016 um 19:37

@Schuster

“Fast die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) sind bereits Opfer von Internetkriminalität geworden”

Falls Sie den Unterschied zwischen einer Vergewaltigung, den Einschlag einer 7,62mm und dem nicht Mitbekommen, dass man einen Virus auf seinen PC hat, nicht kennen, dann bitte ich Sie, mal nach Syrien zu fahren oder in einem US-Bundesknast sich in der Dusche nach der Seife zu bücken.
Ich denke, danach werden Sie nicht mehr so sinnlos kommentieren.

topi Februar 12, 2016 um 19:50

goodnight

“Im Kapitalismus kauft man. Man tötet nicht.

Töten ist außerhalb des Kapitalismus.”

Ach komm.
Der gemeine krieg wurde dch schon in erheblichem Maße privatisiert.

Damit ist Krieg ein ganz normales Geschäft; und wie sich die Lohnsklaven verkaufen müssen, verkaufen sich eben auch die Schießbüttel.

Nahezu der ganze Feldzug der “Saudis” im Jemen läuft mit gekauften Söldnern.

Und die Rüstungsindustrie ist schon lange einer der Zweige mit enormen Umsatzzahlen, noch enormeren Gewinnmargen (mal geschaut, was eine Schraube kostet, wenn sie für ein komplexes Waffensystem ist?); und darauf auch bestens vernetzt, poitisch.

Klar, “der Kapitalismus” an sich bräuchte keinen Krieg; theoretisch!

Praktisch ist es so, dass bei nichtgebremster Einkommenskonzentration zwangsweise Nachfrageprobleme auftreten (wenn die Verschuldungsausweitungsdynamisierung an ihre Grenzen stößt); dann ist so ein Krieg natürlich auch gerne genommen, nicht?

Und schaut man sich diverse Waffengänge im Detail an, dann ist der Einsatz diverser Systeme auch sehr stark mit ökonomischen Interessen der Hersteller zu begründen;

topi Februar 12, 2016 um 19:55

@ Michael

Wenn man “Syrer” sagt, kann man schlecht “Iraker” ablehnen; und die “Libyer” stehen in den Fluchtstartlöchern, wer wollte prüfen, wenn ein Libyer ohne Pss sagt, er kommt aus dem IS-Gebiet?
Jemeniten.
Zunehmend Afghanen.
Sinai.
Nigeria, Eritrea, die dort operierenden Terrormilizen sind ja nicht besser.

Klar, die wirkliche Differenzierung nach Kriegs-/ Terrormilizflüchtlingen wäre schon eine Verbesserung gegenüber jedem der Asyl Deutschland sagen kann.

Aber auch dieses Problem ist nicht durch Aufnahme hier zu lösen, sondern immer nur Ausschnitte daraus.

Aber hier im Faden geht es ja nun wirklich nicht um Flüchtlinge, sondern um Syrien. ;-)

Leser GP Februar 12, 2016 um 19:56

@kuckuck
Kann mich goodnight nur anschließen: Im Kapitalismus gibt es intelligentere Formen der Zerstörung, zu besichtigen z.B. in Berlin, wo ich lebe, am Beispiel BER. Die Einmischung in den Syrienkonflikt hat zum deutschen BIP bislang wohl weniger beigetragen als dieser eine Flughafen. Der Krieg am Hindukusch dürfte teurer gewesen sein – aber immer noch kein irgenwie relevanter Anteil am BIP.

Dass Krieg der Vater aller Dinge sei, hört man nur noch bei primitiven Sozialdarwinisten und denkfaulen Kapitalistenhassern. Heraklit war übrigens kein dummer Bellizist, sondern hat erkannt, dass Stabilität nur eine Funktion der Bewegung ist. Bewegung ist dabei oft auch zerstörerisch, nur soweit ist Ihnen zuzustimmen. Wenn vdL die Rüstungsindustrie “pampern” wollte, könnte sie ein Programm zu unserem Schutz gegen Cyberangriffe auflegen oder auf deutschen Werften ein paar Fregatten in Auftrag geben, die in ein paar Jahren wieder veraltet sein werden. Die zahlreichen Kriege in Afrika und Arabien verhindern nur die Entwicklung dieser Staaten und damit die Möglichkeit, dorthin unsere wirklichen Exportschlager (Autos. Maschinenbau) zu verkaufen. Soviel zu Ihrem “homo oeconomicus”.

Kuckuck Februar 12, 2016 um 20:09

@Goodnight Februar 12, 2016 um 19:19
>>>“Die Realität ist: Unsere Wirtschaft braucht Krieg!
Wir brauchen Absatzmärkte für unsere Waffenindustrie.”<<<
Aha. Kennen wir den Anteil am BSP unserer Waffenindustrie?
Yep, so ist die Kinderwelt:
Der Kapitalismus ist schuld, am Krieg.
Äh…Kriege sind älter als der Kapitalismus.
Wie sind die bloß damals entstanden, so ohne Waffenindustrie?

Nun gib es endlich zu, Du hast gar nicht Wirtschaftswissenschaften studiert.

Denn ein intelligenter und allgemeingebildeter Wirtschaftswissenschaftler weiß, dass moderne Kriege aus anderen Motiven geführt werden als früher. Man will gar nicht siegen, Land erobern, Frauen rauben, Sklaven machen oder ein Kolonialsystem zwecks Ausbeutung der Arbeitsbevölkerung und Aneignung der Bodenschätze errichten.

So dachten noch die dummen Nazis und deren Hintermänner aus Großfinanz und Industrie, die ein Raub- und Versklavungskrieg gegen den Osten führen wollten,

Aber das war schon damals sowas von retro!

Kriege sind heute primär ein Geschäftsmodell zum Zwecke profitabler Kapitalverwertung.

Siehe Vietnamkrieg. Da wollte man gar nicht siegen, sondern den Krieg möglichst lange führen.

Profite mit Rüstungsgütern sind super. Völlig unabhängig von „Binnennachfrage“ und „Kaufkraft der Bevölkerung“.

Auch wenn der Waffenexport nur einen gewissen Anteil am BSP besitzt, so ist er für die Kapitalverwertung eminent wichtig.

Allerdings benötigt der Waffenexport Spannungsgebiete und Kriege.

Aber danach besteht die Chance zu einem Super-Bonus. Mit Wiederaufbau etc.

Auch die Massenimmigration ist ein profitables Geschäftsmodell. Natürlich nicht für die Masse der Bevölkerung.

Massenimmigration eröffnet zusätzliche Chancen für profitable Investments. So z. B. für Investmentfonds, die migrantengeeignete Immobilien aufkaufen und vom Staat die Miete kassieren. Völlig unabhängig von der „Kaufkraft der Bevölkerung“. Zusätzlich steigen die Mieterlöse bei den Wohnimmobilien, die man billig den Kommunen abgefuggert hat.

Ist doch ein tolles Geschäftsmodell mit Rüstungsexport, Kriegen, Kriegsflüchtlingen und Wiederaufbau. Und alles jenseits des Marktes und der Binnennachfrage.

Klar, das kostet Geld für Lobbyismus und Korruption. Ist aber billiger als Werbung und Marketing bei gesättigten Märkten.

keiner Februar 12, 2016 um 20:20

@Goodnight

Ok, wieder was gelernt heute: Assad hat sein Land selbst destabilisert, und 2.5 mio Syrer in die Türkei getrieben. Der Erdo, das alte Schlitzohr war nicht von Europa frustriert und hat mit den Griechen, die von Europa auch die Schnauze voll hatten, nicht vorsätzlich die europäischen Grenzen perforiert und eine mio Flüchtlinge in Europa abgeladen.

OK. Aber jetzt mal im Ernst, an WELCHER Stelle hat Mörkel jetzt den Fehler gemacht?

Über Jahre Syrien und die Türkei vernachlässigt?
Oder die Bundeswehr nicht mit Schießbefehl an die deutsche Grrrrenze zu Öserrrrreich postiert?

Erklär’s mir!

Kuckuck Februar 12, 2016 um 20:27

@Goodnight Februar 12, 2016 um 19:33
Leider muss ich Dir mitteilen, dass man gerade deswegen den Kapitalismus erfunden, damit man sich nicht den Kopf einschlagen muss, wenn man etwas anders haben will.
Dafür gibts im Kapitalismus Geld statt Waffen.
(Geld? Schon mal davon gehört? )

Im Kapitalismus kauft man. Man tötet nicht.

Töten ist außerhalb des Kapitalismus.

Für wie blöd hältst Du hier die Leser und Kommentatoren?!

Kriege, Kolonialismus und Imperialismus sollen nichts mit Kapitalismus zu tun haben?

Wie viele Kriege hat die kapitalistische Supermacht USA nach dem WK II geführt?
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

Wie hoch sind die Ausgaben für Militär und Geheimdienste in den USA?

Wie hoch ist die Zahl der Soldaten und Beschäftigten beim Militär und den Geheimdiensten in den USA?

Kann man alles googeln.

Ach, der Kapitalismus ist ja so friedlich.

Organisiertes Verbrechen hat ja nichts mit Kapitalismus zu tun.

Die Drogenmafia in Mexiko regelt alles mit Geld – Waffen und Morde sind da nicht im Spiel.
Seit 2006 hat der Drogenkrieg über 70.000 Opfer gefordert.

Dies soll nichts mit Kapitalismus zu tun haben?!

Weil es im Kapitalismus nur friedliebende und rechtschaffende Geschäftsleute gibt, die nichts mit Verbrechen und Gewalt zu tun haben?!

Goodnight Februar 12, 2016 um 20:48

@keiner
“OK. Aber jetzt mal im Ernst, an WELCHER Stelle hat Mörkel jetzt den Fehler gemacht?”

Fehler Nr. 1: Grenzen auf, “Flüchtlinge Willkommen” gerufen
Fehler Nr. 2: Nicht Grenzen wieder zu gemacht, als sie merkte dass es schiefgeht, sondern vor Erdogan auf die Knie gegangen und um Schutz gebettelt.

Jetzt besitzt Erdogan die Kontrolle über Deutschland.

Und wenn Putin es schafft, Erdogan zu kontrollieren bzw. zu lenken, so besitzt er damit die Kontrolle über Deutschland.

Und damit über Europa.

So funktioniert Geostrategie.

Goodnight Februar 12, 2016 um 20:58

@Kuckuck

>”Für wie blöd hältst Du hier die Leser und Kommentatoren?!”

Willst Du nicht wissen.

>”Kriege, Kolonialismus und Imperialismus sollen nichts mit Kapitalismus zu tun haben?”

Korrekt

>”Wie hoch sind die Ausgaben für Militär und Geheimdienste in den USA? Wie hoch ist die Zahl der Soldaten und Beschäftigten beim Militär und den Geheimdiensten in den USA?Kann man alles googeln.”

Korrekt, kann man googeln.

>”Ach, der Kapitalismus ist ja so friedlich.”

Korrekt

>”Organisiertes Verbrechen hat ja nichts mit Kapitalismus zu tun.”

Nö, weil keine Ware gegen Geld getauscht wird, sondern Geld geraubt wird.

>”Die Drogenmafia in Mexiko regelt alles mit Geld – Waffen und Morde sind da nicht im Spiel. Seit 2006 hat der Drogenkrieg über 70.000 Opfer gefordert.”

Die Drogenmafia würde liebend gerne auf Gewalt verzichten, weil die sich ja zu 99% untereinander töten. D.h. die Gewalt ist ein Defekt im System der Drogenmafia.

>”Dies soll nichts mit Kapitalismus zu tun haben?!”

Korrekt!

keiner Februar 12, 2016 um 21:04

@Goodnight

Wie hätte das aussehen sollen, bei 8000 Menschen pro Tag? Alle in Österreich an der Grenze zurückweisen? nach 10 Tagen wären es 80000 bis 100000 Leute gewesen. Wie soll das gehen?

Die Mauer fällt gewaltlos und 25 Jahre später schiesst Westdeutschland tausende unbewaffnete Flüchtliche über den Haufen? Mit MGs? Ohne von den Massen überrannt zu werden?

Was schluckst du so am Tag weg?

holger Februar 12, 2016 um 21:14

goodnight

jetzt wird es echt peinlich mit dir gezogenen Frontschwein…

eine Währung welcher Art auch immer, ist eng mit dem Soldaten und dem Krieg verbunden.

Geh wieder irgendwas in Stuttgart machen, aber sabbel nicht so einen dummen Müll

Thorsten Haupts Februar 12, 2016 um 21:15

@Luebberding:

“Er hat ein konservatives Interesse am Erhalt der alten Staatenordnung im Nahen und Mittleren Osten. Ansonsten droht die ganze Region von dieser Dynamik zur Neuordnung infiziert zu werden. Der Appetit kommt bekanntlich beim Essen. Zugleich formuliert er aber ein politisches Interesse an einem Machtwechsel in Syrien. Dafür fehlt es ihm aber im Gegensatz zu Russland an militärisch relevanten Verbündeten.”

Stimmt soweit, aber der letzte Satz müsste ergänzt werden durch: Und sowohl am Willen, als auch an der Fähigkeit, es selbst zu machen.

2012/13 hätte man mit ziemlicher Sicherheit eine Flugverbotszone etablieren und einen geschützten Rückzugsraum für Flüchtlinge etablieren können. In Syrien. Möglicherweise sogar eine eine dadurch erzwungene Verhandlungslösung zwischen Assad und den damals noch nicht mehrheitlich fundamentalistisch- islamischen Rebellengruppen.

Einmal unabhängig von den praktischen Risiken eines solchen Einsatzes – er wurde in keinem Staat Europas auch nur in Erwägung gezogen, im wesentlichen wegen der (falsch gezogenen) Lehren aus Afghanistan und Irak.

Solange in einem Konflikt einer der Beteiligten genau weiss, was er will und bereit ist, die dafür notwendigen Mittel einzusetzen, wird er aller historischen Wahrscheinlichkeit nach gewinnen. Russland scheint das noch zu wissen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:23

@keiner

>”Wie hätte das aussehen sollen, bei 8000 Menschen pro Tag? Alle in Österreich an der Grenze zurückweisen? nach 10 Tagen wären es 80000 bis 100000 Leute gewesen. Wie soll das gehen?”

Schon mal gefragt: 200.000 neue Flüchtlinge jeden Monat hinein nach Deutschland? Wie soll das gehen?

>” schiesst Westdeutschland tausende unbewaffnete Flüchtliche über den Haufen? Mit MGs? Ohne von den Massen überrannt zu werden?”

Natürlich, so ist das an jeder Grenze, es wird immer direkt drauf losgeschossen, weil dafür ist er ja da, ein Grenzzaun, damit man den nicht braucht sondern direkt schießt. Irgendwie doof. Kann man auf dien Gartenzaun auch verzichten. Seltsame Erfindung so ein Zaun. Funktioniert überall auf der Welt, ohne das man schießen muss. Seltsam.

Das Problem in Deutschland ist, dass das geistige Niveau bezüglich Politik hier auf Säuglingsniveau abgerutscht ist. Man muss grundlegende Dinge erklären:
Was ist ein Grenze? Was ist ein Staat? Was ist Recht? Was ist eine Nation? Was ist eine Vergewaltigung?

topi Februar 12, 2016 um 21:25

Keiner, so wie Schweden und Dänemark jetzt?

Wie hätte das aussehen können (wenn man schon so blöde war, den Frontex-Vorstoß im Frühjahr zu ignorieren, und Griechenland massiv zu drangsalieren, statt in der Flüchtlingsfrage stark zu unterstützen)., als in Ungarn “schlimme Fernsehbilder” zu sehen waren?

Man erhebt sich nicht “moralisch” über Orban, sondern analysiert die Situation; die deutsche moralische Überheblichkeit geht nur, wenn andere die Abfangarbeit übernehmen.

Also lässt man die stecken, hilft den Ungarn, und redet vor allem mit den Griechen und Türken.

Als Ausnahmen deklariert kann man auch einige von der Balkanroute aufnehmen, aber keinesfalls die katastrophalen Kommunikationsfehler “alle dürfen kommen”, und “kann man nichts machen”, und “wir sind die Guten” herausposaunen.

Und egal wie:keine unkontrollierte Einreise, egal, wen man dafür an die Grenzen stellen muss.

Natürlich konnte man nicht von einem Tag auf den anderen auf Null runter kommen; aber das war ja auch nie das Problem, sondern monatelang überhaupt nichts tun zu können zu kommunizieren.

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:27

@Holger

>”eine Währung welcher Art auch immer, ist eng mit dem Soldaten und dem Krieg verbunden.”

Äha. So wird es sein. Deshalb sitzt der Stephan im Forex Backoffice auch immer mit Stahlhelm, Schussweite und G36 im Anschlag.

keiner Februar 12, 2016 um 21:29

@Goodnight

Es gibt keinen Zaun zu Österreich. Nicht letztes Jahr und heute auch nicht. Wie lange ist die Grenze?

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1985/umfrage/deutschland—grenzlaenge-zu-benachbarten-staaten/

815 km. ACHT-HUNDERT-FÜNFZEHN

Tschechien: 811 km

Du leidest unter Realitätsverlust. Die Türkei konnte auch nicht die 3.5 mio Flüchtlinge aufhalten. Der Libanon nicht. etc. pp.

Wirklich, duch scheinst mir geistig in keinem guten Zustand. Ein Besuch bei einem Neurologen könnte dich wirklich weiterbringen!

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:32

@Haupts

“Russland scheint das noch zu wissen.”

1. Niemand weiß was er da will, weil es da nix zu holen gibt.
2. Russland ist da, weil es angreifen muss, egal wie und egal wo. Nur in der Expansion kann es überleben.
3. Man kann Russland sich dort totlaufen lassen, wenn man sich auf Russland konzentriert.
4. Das Problem ist, ein totes Russlands wäre äußerst gefährlich. Folglich muss man es am Leben halten.

keiner Februar 12, 2016 um 21:32

@kingtopi

Grenzlänge zu Dänemark: 67km

Eine Autobahn, 2-3 Fährlinien.

Schweden: Ein paar Fährlinien und eine (EINE!) Brücke.

Manmanman, ihr habt wirklich krasse intellektuelle Defizite. Und dieses Delirium haltet ihr schon seit Wochen und Monaten aufrecht? Wirklich KRANK!

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:36

@Keiner

>”815 km. ACHT-HUNDERT-FÜNFZEHN”

Unglaublich.
815 Km Stacheldraht.
Unmöglich.
Das schaffen wir niemals.

Nun gut, vielleicht in wenigen Wochen machbar.
Vielleicht mit Unterstützung von Asylanten :-)

keiner Februar 12, 2016 um 21:40

Es gibt wirklich gute Antipsychotika. Man muss nur nach Hilfe fragen. Es ist ja noch nicht zu spät.

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:40

@Keiner

Habe mich gerade erkundigt:
Grenze USA-Mexico: ca. 3000 km

Und die haben einen Zaun!

Unglaublich!

Und da werden nicht jeden Tag tausende von Mexikaner erschossen.

Unglaubliche Zustände.

Wie ist das möglich?

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:44

Die Mauer zwischen der DDR und der BRD betrug:

1400 km!

Unfassbar.

Ok, ab und zu wurde da jemand erschossen.

topi Februar 12, 2016 um 21:46

keiner

Ja, habe ich auch gehört; es sei völlig unmöglich, die deutsche grenze einzuzäunen. Von einem Fachmann, für Zäune.

Dann muss das wohl so sein.

Wieviele sind denn noch nach Ungarn gekommen, nachdem das kleine Land gesagt hat, wir bauen einen Zaun, eher ein Zäunchen für den Anfang?

Die UNHCR zieht in sehr kurzer Zeit Standard-Lager hoch, die hätte man ja fragen können; und dorthin können die, die sich auf den Weg über die Grüne Grenze machen, so lange die offen ist, und “weiter unten” noch durchgereicht wird.

Was machen wir denn, wenn eine tatsächliche Naturkatastrophe kommt?

Ist mir nicht aufgefallen, dass die Politiker sich hinstellen und sagen: tja, also, da kann man nichts machen, verreckt halt.

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:58

Tja, eigentlich brauch wir jetzt Grenzen um unsere Großstädte:

► Bei den Raub-Delikten stieg die Zahl nordafrikanischer Täter von 92 auf 129 (+ 40,2 Prozent), bei gefährlichen Körperverletzungen von 123 auf 184 (+ 49,6 Prozent).
► Bei den Tatverdächtigen liegen laut Statistik Marokkaner an der Spitze, gefolgt von Algeriern und Tunesiern. Dahinter folgen Syrer, Libanesen.

http://www.bild.de/regional/koeln/sex-uebergriffe-silvesternacht/anaylse-nafri-koeln-44540506.bild.html

Stephan Februar 12, 2016 um 22:35

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:27
Äha. So wird es sein. Deshalb sitzt der Stephan im Forex Backoffice auch immer mit Stahlhelm, Schussweste und G36 im Anschlag.

Ich verteidige meinen Bunker mit einer Kalaschnikow. Wegen diesem Klimawandel. Das G36 schiesst zu oft daneben.

holger Februar 12, 2016 um 22:38

Goodnight Februar 12, 2016 um 21:27
@Holger

>”eine Währung welcher Art auch immer, ist eng mit dem Soldaten und dem Krieg verbunden.”

Äha. So wird es sein. Deshalb sitzt der Stephan im Forex Backoffice auch immer mit Stahlhelm, Schussweite und G36 im Anschlag.”

Sabbel net dummes Zeuchs!!!

Ohne de US Army wäre der USD nichts…

Der Stephan iss nur ne olle Kröte, die hoffte davon zu profitieren, wie unser Daniel hier auch…

Nix Riskieren aber Dicke Fresse haben und bei irgendwelchen Brokern hocken

holger Februar 12, 2016 um 22:40

Der Stephan iss die dünnste Unnerhose in dem Spiel un das weiß er auch…

Ne EllliotWElle oder Gravitationswelle eben…

Thor Februar 12, 2016 um 22:43

Stephan und Goodnight…

aber im Grunde mögt ihr euch.
https://www.youtube.com/watch?v=O2RdXqRtAE4

holger Februar 12, 2016 um 22:48

goodnight

Panzergrünerstein

Geld oder eine Währung ist IMMER auch an MACHT gebunden

solltest DU eigentlich wissen…

KAPITAL immer an das WISSEN

steht das bei Luhmann nicht drin?

Stephan Februar 13, 2016 um 00:01

Da hat @Holger schon recht. Eine FIAT Währung funktioniert ohne Macht und Zwang nicht wirklich. Aber das wusste schon Adam Smith.

Kuckuck Februar 13, 2016 um 00:30

@Goodnight Februar 12, 2016 um 20:58
>”Kriege, Kolonialismus und Imperialismus sollen nichts mit Kapitalismus zu tun haben?”
Korrekt
>”Ach, der Kapitalismus ist ja so friedlich.”
Korrekt
>”Organisiertes Verbrechen hat ja nichts mit Kapitalismus zu tun.”
Nö, weil keine Ware gegen Geld getauscht wird, sondern Geld geraubt wird.

Wenn Du ernst meinst, was Du dort schreibst, dann manifestiert sich darin – sorry – sozialwissenschaftlicher Analphabetismus.

Dann kennst Du die Geschichte des Kapitalismus und hast nicht begriffen, welche Gewalt in diesem System steckt und mit welcher Gewalt dieses System aufrechterhalten wird.

Ein blinder Betriebswirt.

ruby Februar 13, 2016 um 00:35

Vollumfänglich verantwortliche Massenmörder und ihre Mittäter sind zu bekämpfen.
Janusz und Sülian sind die Sieger.
Träume Vorbilder
Friede Leben
Jeder kann es verwirklichen.
Geld und Kredit waren, sind und bleiben immer Mittel zum Zweck!

Kuckuck Februar 13, 2016 um 00:45

Dann kennst Du die Geschichte des Kapitalismus nicht

ruby Februar 13, 2016 um 00:50

München?:
Tötingsforum des Reichtums!

JHM Februar 13, 2016 um 01:35

Anscheinend interessiert sich niemand hier für Geostrategie. Am allerwenigsten für die langfristigen geostrategischen Interessen Rußlands und des Iran einerseits und der Türkei und Saudi-Arabiens andererseits. Und wie immer wird Armenien mit seiner jahrtausendealten Geschichte und seiner wechselvollen Beziehung mit Rußland im Westen aus schierer Unkenntnis und Ignoranz völlig außen vor gelassen und in seinen diversen Bestrebungen und seinen Abhängigkeiten als vollkommen Irrelevant betrachtet. Ähnliches gilt auch für Aserbaidschan, in Hinsicht nicht nur auf Rußland, sondern viel mehr noch auf den Iran.

Und warum wird Georgien bei den aktuellen Konflikten der Region nur noch am Rande erwähnt, warum wird die russische und westliche Strategie der letzten 20 Jahre und die Ergebnisse des Augustkrieges 2008 dort so gar nicht ins Gesamtbild der Betrachtungen mit einbezogen?

Es ist mir absolut rätselhaft, wie man so derart hartnäckig blind und verstockt sein kann, in seinen Analysen zu ignorieren, was geostrategisch seit Jahren vorbereitet und nun sehr entspannt und gemächlich vor aller Augen gerade und vor allem auch in Syrien in die Wege geleitet wird.

Wie kann man dieser Tage den Vertrag von Kars und die allzu gewollt deutlich brodelnde Gerüchteküche um seine einseitige Annulierung durch Rußland nicht beachten in einer aktuellen Betrachtung des Syrienkonflikts und der russischen Initiativen dort?

Die Regierungen von Saudi-Arabien, der Türkei und der USA haben im Übrigen ebenso wie die NATO längst verstanden, worum es hier tatsächlich langfristig geht.

Die Bundesregierung anscheinend auch. Zumindest sieht es aktuell danach aus, was angesichts des Personals an ein Wunder grenzt.

ruby Februar 13, 2016 um 03:06

Imperialisten

topi Februar 13, 2016 um 04:12

FL

” Zwar hatte der IS schon sein Kalifat ausgerufen, aber ansonsten waren alle beteiligten Mächte mit dem Status Quo in Syrien nicht unzufrieden.”

Wie kommst du denn darauf?
Die Saudis haben zig Milliarden verpulvert, mit der Aussicht, dass es so weitergeht; nicht unzufrieden?
Ebenso Quatar und Jordanien, letztere noch massiv mit Flüchtlingen gesegnet. Na gut, sind vielleicht keine “Mächte”.

Obama konnte auch keineswegs zufrieden sein; nachdem er nicht Schluss gemacht hatte mit der “Achse des Bösen”, sondern den letzten Punkt abarbeiten wlte, und das ziemlich laut erklärt hatte, musste er unzufrieden gewesen sein.

Die Türken konnten wohl mit der Grenze zu ISIL und ihren Proxys in Nordaleppo und Latakia einigermaßen zufrieden sein; aber auch da war das erklärte Ziel weit weg.

“Keine Seite konnte gewinnen, aber eben auch nicht verlieren.”
Soo viel hat nicht gefehlt, an einer Niederlage des Regimes.

“Keine beteiligte Macht dachte ernsthaft daran, durch eine Intervention die Verantwortung für das Land zu übernehmen.”

Hier sollte mindestens ein “offene” vor Intervention ergänzt werden; interveniert wurde ja massiv, von etlichen.

“Erst mit der Flüchtlingskrise und dem drohenden Kollaps des Assad-Regimes in Damaskus änderte sich das Bild. Die Staatenordnung im Nahen und Mittleren Osten drohte zu kollabieren.”

Ähm, wie bitte?
Der Kollaps des Regines war doch das Ziel der intervenierenden Mächte. Erklärtermaßen.

Wir haben die Aussage von Ahtisaari
http://www.n-tv.de/politik/Verspielte-der-Westen-den-Ruecktritt-Assads-article15933396.html
Man verzichtete sogar auf den Rücktritt samt Übergangsprozeß, in der Annahme, in kurzer Zeit militärisch zu siegen, ohne Kompromiss mit dem Regime.

“Türkei … In einem Präemptivkrieg gegen die PKK im eigenen Land sollte jeder theoretische Anspruch auf die Gründung eines kurdischen Staates verhindert werden bevor er auch nur hätte formuliert werden können.”
Präemptivkrieg ist Schönsprech für Angriffskrieg, nicht ?

” Damit blieb lediglich der IS als möglicher Profiteur eines solchen Zusammenbruchs der etablierten Ordnung übrig. Mit der Niederlage des Assad-Regimes wäre diese Entwicklung unausweichlich gewesen.”

Naja. 31.000 vermutete IS-Kämpfer, 20,000 Jaish al Islam, 15.000 Ahrar al Sham und so weiter.
Man redet zwar nur von 11.000 Mann von Al Nusra; aber es ist offensichtlich, dass diese bei den “rebellen” klar den Ton angeben.

Siehe oben, mit der Feuerpausenankündigung beklagen auf einmal etliche, dass doch gegen Al Nusra weiter gekämpft werden soll, weil damit ja die gesamte “Opposition” betroffen ist, gibt es doch keine Abgrenzung.

Insofern gar nicht klar, ob am Ende ISIL einfach durchmarschiert.
Eher eine Terrorgruppenvereinigung.

” Der Westen hat in dieser Konstellation ein logisches Problem. Er hat ein konservatives Interesse am Erhalt der alten Staatenordnung im Nahen und Mittleren Osten. Ansonsten droht die ganze Region von dieser Dynamik zur Neuordnung infiziert zu werden. Der Appetit kommt bekanntlich beim Essen. Zugleich formuliert er aber ein politisches Interesse an einem Machtwechsel in Syrien. Dafür fehlt es ihm aber im Gegensatz zu Russland an militärisch relevanten Verbündeten. Den gäbe es zwar in Gestalt des IS, aber der kommt als Bündnispartner augenscheinlich nicht in Frage. Vielmehr ist das westliche Stabilitätsinteresse so überragend, ihn als den eigentlichen Feind zu betrachten.”

“der Westen” ist da nicht richtig.
Du übersiehst (?) den starken Riss, der durch “den Westen” geht. Es ist nicht lange her, dass sich Obama in das 500-Millionen-Dollar-Programm drängen ließ; als quasi Al Quaida aufrüsten, um gegen Assad und ISIL zu kämpfen.

Und “McCain”, also große Teile de Kongresses, des Militärapparates,die Neocons, sehen das heute noch so; da laufen mit Sicherheit noch Waffenleiferungen hintenrum an diverse FSA-Gruppen, wohlwissenmüssend, dass die Teile auch bei Al Nusra ankommen.
Und der gemeine transatlantiker hierzulande ist ach noch voll auf dieser Linie.

Erst sehr spät hat sich Obama davon distanziert, und mit dem interview bei 60 Minutes die Kehrtwendung verkündet.

“Zwar wäre es eine Möglichkeit, die Armee Assads zu bombardieren, um deren Vormarsch zu stoppen. Russland müsste das tolerieren, wenn es keinen Großkonflikt mit dem Westen riskieren wollte.”

Das schreibst du so locker hin.
Völkerrecht???

Außerdem: der Test, wie eine moderne Luftwaffe gegen ein modernes Abfangsystem aussieht, steht aus. Die Russen haben das beste mitgebracht, und die Syrer selber haben die verbesserte Vorgängerversion, die sie selbstverständlich einsetzen würden.

Ich denke ncht, dass Nato und co wirklic zig abgeschossene Bomber riskieren wollen, oder politisch können.
Danach müsste ein riesiges Invasionsheer aufgestellt werden, wer will das denn? Vor allem: dann haben die Dschihadisten aller Coleur ein gemeinsames Ziel.

” Nützte es doch weniger der säkularen syrischen Opposition als aus den oben genannten Gründen dem IS. Das änderte sich unter einer Bedingung. Diese am Westen orientierte Opposition müsste zuerst Assad militärisch besiegen und anschließend den IS.”

Gründe hattest du nicht genannt. ;-)
Aber klar; militärisch spielt die säkulare Opposition keine Rolle.

Die darf man allerdings nicht im nächsten Satz als “vom Westen anerkannte” bezeichnen. Der “McCain-Westen” erkennt die gesamte “Opposition” an. Siehe die gestrigen Erklärungen zur Al-Nusra-Durchsetzung.

“Falls diese Annahme eine ernsthafte Option sein sollte, wird man das bestimmt ab heute Abend in München erfahren.”

Weil manche sagen, es st egal, wer im White House sitzt; nein, keineswegs. Schon mit Manpads in ausreichender Menge wäre das Kräfteverhältnis zu drehen.
Zum Glück konnten bisher auch Saudis und co davon abgehalten werden, die Dinger dort zu verteilen. Aber die Forderungen gibt es!

“Aber sogar die heutigen Sicherheitsexperten werden in München zu dem Ergebnis kommen, dass das konservative Stabilitätsinteresse stärker ist als der Wunsch nach einer Neuordnung dieser Region. Wenigstens solange in dieser Hinsicht nur der IS als handelnder Akteur in Sicht ist. Aber wer weiß? Vielleicht interveniert Deutschland in Syrien. Die Große Koalition in Berlin besiegt erst Assad auf dem Feld der Ehre, anschließend den IS und überzeugt schließlich die Syrer vom „German Way of Life“. So wäre diese Konfliktursache beseitigt und es kämen herrliche Zeiten für diese geschundene Region.”

Was meinst du, wie viele das verstehen?

Ich sags mal klarer: der Großteil der deutschen Transatlantiker in Politik und Medien würde gerne Al Nusras Freunde so mit Waffen ausstatten, dass die Assad besiegen könnten.
Damit würde al Nusra zum Westsyrien übernehmen, militärisch, und sich dann mit dem ISIL einigen.

topi Februar 13, 2016 um 04:22

https://media.almasdarnews.com/wp-content/uploads/2016/02/CbDb7UwUkAAlyqP.jpg

Neueste Lieferung an “Moderate; natürlich kriegt Al Nusra die Befehlsgewalt über die Dinger.

topi Februar 13, 2016 um 05:42

Zu erwähnen sind noch die saudischen, katarischen und sonstigen Bestrebungen, eine sunnitische Truppe für den Einsatz in Syrien aufzustellen.

Der Terrorprinz, äh der junge Außenminister Saudiarabiens, steht durch den scheiternden Jemen-Krieg massiv unter Druck, und setzt nun auf die ganz große Karte: Sunni gegen Shia.

Bleibt die Hoffnung auf das Völkerrecht; es wird kaum eine UN-Resolution geben, nach der die Saudis und co dort ihren Krieg spielen dürfen, warum sollte Russland dem zustimmen?

Sie werden nicht gebraucht, um den IS zurückzudrängen.
Und mit der Zurückdrängung können derzeit alle ganz gut leben, wäre wohl sogar die Bessere Lösung, als den Kämpfern gar keine Alternative zum offenen Terrorismus zu lassen.

topi Februar 13, 2016 um 06:15

Da ja manche glauben, dass sei ei Krieg der Alawiten/Shiiten gegen die Sunniten, ein kleiner Realitätscheck.
http://www.nationalinterest.org/feature/why-assads-army-has-not-defected-15190

Mit solcher Betrachtung erfasst man die syrische Thematik nicht.

Es sind Kreis, vor allem von außen, die den Konflikt auf diese ebene heben wollen.

Wäre nicht schlecht, wenn in der Wahrheitspresse mal realistische Betrachtungen einzögen; als in Aleppo 2 Millionen kurz vor dem EInschluss durch die “Rebellen” waren, samt Versorgungsengpässen, abgestelltem Wasser etc, da wurde gejubet, der Sieg sei nahe.

Und heute de Krokodilstränen.

Systemfrager Februar 13, 2016 um 06:16

Die Realität ist: Unsere Wirtschaft braucht Krieg!

Wir brauchen Absatzmärkte für unsere Waffenindustrie.

Die Kriegsflüchtlinge schaffen Wirtschaftswachstum (siehe: Asylindustrie).

Und die Zerstörung der Städte und Regionen bietet lukrative Investments beim Wiederaufbau der Wirtschaftsstruktur.

Wir brauchen die „schöpferische Zerstörung“, weil ansonsten unsere Wirtschaft zum Stillstand kommt und kollabiert.

No war – no future!

So ist es!
Der Zusammnbruch des Kommunismus hat ermöglicht, dass ohne Krieg neue Kolonien und Absatzmärkte geschaffen wurden – ohne Krieg. Jetz hilft nur ein Krieg gegen Russland und dann sind die Chinesen an der Reihe.

Systemfrager Februar 13, 2016 um 06:29

Man braucht nicht unsere Lügenprese zu lesen. Nur ein paar Kommentare von @Goodnight
Dann sieht man wie geistig und intellekturell einfach ein Michel sein kann.
Für so einen braucht man keine Propaganda.
Da kann man sich an die Instinkte völlig verlassen, die noch die alten Römer bei den Germanen festgestellt haben

Systemfrager Februar 13, 2016 um 06:44

Nach mehr als zwei Jahrzehnte, hat man in den exkomm Ländern was neues gebaut, für die Neurreichen. Viel ist es nicht, weil:
- die Neurreichen verbringen ihren Urlaub im Westen
- gehen zu westlichen Ärzten
- und verbringen dort ihre Zeit, um sich als gute Sklaven zu profilieren
Der Rest der Bevölkerung, nach mehr als zwei Jahrzenhnten muss ich mit den
- Schulen,
- Krankenhäusern,
- der öffentlichen Infrastruktur
- …
was noch Kommunisten gebaut haben, zufrieden geben.
Das ist der real existierende Kapitalimus.
Leider konnten nicht einmal die Kommunisten so bauen, dass es für alle Ewigkeit hält
Die Zeit der Abrechnung mit dem Kapitalismus kommt bald

Systemfrager Februar 13, 2016 um 06:58

Außerdem verschulden sich die exkomm Ländern immer weiter. Also, aus eigenen Kraft können die neuen kapitalistischen Ländern nicht einmals
die Instandhaltung dessen, was Kommunsiten gebaut haben
aus eigenen Kraft leisten.
Es der Weg in die Zinsknechtschaft. Daran sind alle Imperien zugrunde gegangen:

… Später war es in Griechenland für die Oligarchen üblich, Rom zu Hilfe zu rufen, wenn ein Herrscher vorhatte Schulden zu erlassen – wie etwa die Könige Agis, Kleomenes und deren Nachfolger Nabis aus Sparta. Diese wurden getötet und ihre Anhänger aus der Stadt vertrieben. Verallgemeinert lässt sich sagen, dass die soziale Spaltung in den antiken Staaten hauptsächlich durch Verschuldung verursacht wurde und sogar der wichtigste und entscheidende Grund war, warum Demokratien und Königreiche zugrunde gingen. In der römisch geprägten Antike ging es so weiter. Im Jahr 104 vor Christus konnte der Tribun Phillipus in öffentlicher Rede erklären, dass es in Rom nicht mehr als 2000 Personen gebe, welche ein Vermögen hätten. Die Kultur verkam in Dekadenz. Nur noch der Besitzer von Geld wurde geachtet: „Geld gibt Geltung“ hieß die Losung. Dieser fortschreitenden Sittenverderbnis mit Erbschleicherei, Erpressung und Bestechlichkeit für Richter vollzogen sich in erschreckend kurzer Zeit. Vetternwirtschaft verhinderte, dass fähige Personen in entscheidende Stellungen gelangen konnten. Geschichtsschreiber wie Livius, Plutarch und Diodor berichten von zahlreichen politischen Morden, die auf die Unnachgiebigkeit der Gläubiger zurückgehen, z. B. die Verschwörung des Catilina 63-62 vor Christus. Im zweiten nachchristlichen Jahrhundert befand sich bereits ein Viertel der Bevölkerung des römischen Reichs in Leibeigenschaft. Im fünften Jahrhundert brach die römische Verwaltung aufgrund von Geldmangel zusammen. Von der verschuldeten und zerfallenen Wirtschaft war an Steuern nämlich nichts zu holen und die Gläubiger hatten genug Macht über den Staat, ihre eigene Besteuerung zu verhindern. Wenige Tausenden von primitiv bewaffneten Germanen haben die Hülse des von innen verfaulten Imperiums zum Fall gebracht und so begann im Abendland die lange Epoche genannt „finsteres Mittelalter“, als die Menschen zur Subsistenzwirtschaft zurückkehrten. Und es war auch nicht zufällig, dass die Französische Revolution gerade dann stattfand, als die verschwenderische Aristokratie dem Staat untersagte sie zu besteuern. Wie jede Machtelite, auch für die französische Aristokratie war es unvorstellbar, dass ihre Herrschaft nicht ewig dauern würde und dann geschah das Unmögliche. Der finanziell zugrunde gerichtete Staat war schlicht zu schwach, den Aufstand des Volkes niederzuschlagen.

Der Ökonom mit dem Hammer

Systemfrager Februar 13, 2016 um 07:25

Wenige Tausenden von primitiv bewaffneten Germanen haben die Hülse des von innen verfaulten Imperiums zum Fall gebracht

Warum befürchtet @Goodnight so seher die Flüchtlinge?
Auch die römische Aristokratie war imstanden, mit Brot und Spielen die eigenen Untertanen beruhigen. Die wilden Germanen aber nicht!
@Goodnigt, anders als ein naiver @Morph, ahnt richtig, dass man diese Barbaren nicht “zivilisieren” wird.
Die kommen an die Börse und werden eine Kehre nach der anderen zerschneiden.

BB Februar 13, 2016 um 09:45

Unsere Hugenberg-Presse zitiert brutale Vertreter von Handabhacker-Gesellschaften als Zeugen gegen Putin ….

http://www.sueddeutsche.de/politik/interview-mit-saudi-arabiens-aussenminister-saudischer-aussenminister-warnt-russlands-eingreifen-in-syrien-sehr-sehr-gefaehrlich-1.2862209

…. und hält dann eine “Mehrheit der Kommentatoren” auf Facebook für irgendwie relevant

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-02/syrien-krieg-sicherheitskonferenz-muenchen-bombardements-waffenstillstand

Aus dieser dümmlich-üblen Propaganda bestehen jetzt unsere täglichen Nachrichten.

BB Februar 13, 2016 um 09:46

Und die politischen Vertreter sind offensichtlich intellektuell bei einfachen Fragen komplett überfordert …

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/02/12/die-bundesregierung-informiert-russische-bomben-schlecht-westliche-bomben-gut/

der nächste logische Schritt wäre jetzt, den Fragesteller zu verhaften und an die Wand zu stellen.

Goodnight Februar 13, 2016 um 10:25

Es ist mir ein Rätsel, das hier einige Viele meinen, Marxismus wäre noch satisfaktionsfähig im Jahre 2016.

Btw: Alle Experimente, ohne Kapitalismus zu leben, führten nie in eine friedliche Gesellschaft. Vielmehr ist Kapitalismus der große Peacemaker. Sollte man wissen.

Denial Februar 13, 2016 um 10:28

BB

Na ja, zwischen “saublöd zurückfragen” und “an die Wand stellen” liegen ein paar Schritte mehr.
Aber Jung macht seine Sache super, Respekt!

Denial Februar 13, 2016 um 10:33
wowy Februar 13, 2016 um 10:35

@fl
Es ist schon fast eine Kunst über den Syrienkrieg zu schreiben ohne einmal das Wort NATO zu erwähnen.
http://www.fr-online.de/aktuelle-kommentare/syrien-das-falsche-spiel-der-nato,30085308,33773580.html

Goodnight Februar 13, 2016 um 10:47

@Denial

“Aber Jung macht seine Sache super, Respekt!”

Eigentlich, nur beim wichtigsten aktuellen Thema, der Flüchtlingskrise, da stellt er keine Fragen: Nichts über Sylvester, nichts über das Schweigen der Behörden, etc.
Er operiert da eindeutig politisch und nicht mehr jung und naiv, er unterscheidet sich folglich nicht mehr von seinen Kollegen.

Das war es dann mit Herrn Jung und seiner Revolution.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 10:49

@Goodnight 10:25
Randnotiz: „Btw: Alle Experimente, ohne Kapitalismus zu leben, führten nie in eine friedliche Gesellschaft.“
Wollen Sie uns auf den Arm nehmen? Schließlich wurde jedes dieser Experimente von Anfang an mit Waffengewalt bekämpft.Wo es überlebt geht ging es dennoch weiter. Später nannten wir es euphemistisch den „Kalten Krieg”. Das ist schon vergleichbar mit dem, was @Systemfrager weiter oben angeführt hat.
@Goodnight 10:04
Randnotiz 2: ich habe Sehnsucht nach dem alten Goodnight, den von vor einem Jahr. Mit dem man sich mit Argumenten fetzen konnte, weil er welche geliefert hat. Im Momenten sehe ich nur einen manierierten öden rhetorischen Schnick-Schnack. Ein Abstieg. Vom Buch zum 30-Sekunden-Werbespot. – Wer Lust hat google mal nach „Dr. Strunz Frohmedizin“. Vermutlich hat der die gleiche Sprache, von „Stil“ will man da nicht sprechen, beim gleichen Unternehmensberater gelernt.

wowy Februar 13, 2016 um 10:55

@Goodnight
Zu viele Rocky-Filme geguckt?
Sylvester vs. Silvester

Systemfrager Februar 13, 2016 um 10:56

Vielmehr ist Kapitalismus der große Peacemaker. Sollte man wissen.

Und da würde jemand noch behaupten, die moslemischen Fundamentalisten wären fundamentalistisch !!!!
Alles klar,
was die heutigen Jünger von Mises und Hayek sind?

Systemfrager Februar 13, 2016 um 11:06

Ein Musterbeispiel der westlichen “Wahrheit”-Medien
“Machtmensch Putin”
Wie die ZDF-Doku offenbar manipuliert wurde

Kurz vor Weihnachten strahlte das ZDF die Dokumentation “Machtmensch Putin” aus. Der Zuschauer bekam ein düsteres Werk über blutige Machenschaften des russischen Präsidenten geboten …

Die Geschichte des jungen Russen, Igor, den das ZDF als Kronzeugen für den Einsatz russischer Soldaten in der Ostukraine präsentiert, soll eine reine Erfindung sein.

Igor wird der Mann in der Putin-Dokumentation genannt. In Wirklichkeit heißt er jedoch Jurij Labyskin. Er hehauptet, 50.000 Rubel von dem Producer Walerij Bobkow, der Teile der Putin-Dokumentation für das ZDF gedreht hat, bekommen zu haben. Dafür, dass er vor der Kamera einen Separatisten mimt und über seinen Einsatz im Donbass berichtet. Doch das Problem ist: Der 27-Jährige soll nie in der Ostukraine an der Seite der Separatisten gekämpft haben. Seine Aussagen in dem ZDF-Interview sollen ihm von Bobkow diktiert worden sein, behauptete er im russischen Fernsehen.

stern.de >>>

wowy Februar 13, 2016 um 11:09
Goodnight Februar 13, 2016 um 11:15

@gelegentlich

“Schließlich wurde jedes dieser Experimente von Anfang an mit Waffengewalt bekämpft.”

China?

holger Februar 13, 2016 um 11:35

goodnight

–>Btw: Alle Experimente, ohne Kapitalismus zu leben, führten nie in eine friedliche Gesellschaft. Vielmehr ist Kapitalismus der große Peacemaker. Sollte man wissen.”

Das ist wie mit den Gravifrequenzen… man muss ja nicht allen BS glauben, den man präsentiert bekommt. Ich habs schon mal gesagt, es gibt selbst den Kapitalismus ohne Geld. Man kann sein Wissen auch verschenken in der Hoffnung, dass man dann in der Arbeitsteilung davon profitieren kann. Nur da liegt der Unterschied. Der so genannte Kapitalismus ist seit Ur-Beginn Bestandteil der “Menschheit” ohne ein Grund-Kapital=Wissen-Können würden wir hier nicht tippseln. Der Austausch von Informationen unentgeltlich ist auch Kapitalismus. Denn !!! WISSEN in Verbindung mit KÖNNEN ist die Grund-MACHT !!!

Das ihr das immer mit dem Geld in Verbindung bringt, ist schon mal ein Total-Versagen. Geld ersetzt nicht das Grund-Kapital. Es wurden auch Kriege ohne Geld geführt. Sondern nur mit WISSEN und KÖNNEN.

GELD ist nur das Mittel um Erpressen zu können. Daher hat man es auch eingeführt. Dadurch das die allermeisten sich Verschulden müssen. Weil sie nicht über das Grund-Kapital verfügen, sind sie laufend Erpressbar als Debitor. Um dieses Schuldverhältnis aufrecht zu erhalten, braucht es die Macht dazu, dieses Schuldsystem auch mit Strafe zu belegen, falls der Debitor auf die Idee kommt sich dem System zu entziehen, oder aber auch dann, wenn er seinem Zahlungsversprechen nicht nach kommt. Aus welchen Gründen auch immer.

Der Kapitalismus stellt der Macht erst die Werkzeuge zur Verfügung um das nachrangige, mit Geld hinterlegte, Schuldsystem aufrecht zu erhalten. zB Waffenentwicklung oder Bestrafungsmethoden. Quasi der Macht erst zur Macht zu verhelfen.

Dafür wird der Kapitalist belohnt, in Form von was auch immer. Daher sollte man nun wirklich mal Differenzieren:

A) Kapitalismus = WISSEN und KÖNNEN
B) Pecunismus = Verschuldung und Bestrafung (Geld)

Daher ist der Kapitalismus kein Peace-Maker sondern erschafft erst die Möglichkeit (Waffen) um den Pecunismus durchsetzen zu können. Der Echte Kapitalismus findet seine Ordnung im Patentamt. Diese Patentrechte werden durch die Macht weltweit überwacht. Wer gegen die Regeln des Patentrechtes verstößt wird bestraft, durch die Macht.

Also es ging/geht zunächst darum, immer überlegende !funktionierende! Waffensysteme zu Entwickeln. Das war in jeder Epoche so. Wer das überlegende Waffensystem hatte, mit dem geeigneten Personal (Soldat/Krieger) der konnte die Macht ausüben, und das nachrangige Geldsystem durchsetzen. Der Besiegte musste sich dem System der Verschuldung unterordnen, sonst Rübe ab. Denn der Besiegte bekam das Geld ja nicht für umsonst. Der musste dafür Dienste leisten, wenn er nicht gerade auch noch gleich Versklavt wurde. Bei Wasser und Brot.

Und das hat sich bis dato nicht geändert. Das war in Rom schon so, und ist heute bei den USA immer noch so. Das ganze hat aber mit dem eigentlichen Kapitalismus nichts zu tun. Auch nicht mit dem Reichtum.

Solange man nur an Geld kommt, indem man sich Verschulden muss, ist der “Kapitalismus” den Du meinst, nie und nimmer ein Peace-Maker. Denn jeder der sich diesem System entziehen will wird leiden müssen. Dem werden seine Konten eingefroren, Kredite gekündigt, und und und…

Also denk einfach mal nach…

BB Februar 13, 2016 um 11:41

@Denial Februar 13, 2016 um 10:28

“Na ja, zwischen “saublöd zurückfragen” und “an die Wand stellen” liegen ein paar Schritte mehr.”

Welche? Jetzt logisch?

BB Februar 13, 2016 um 11:43

Was tut man, wenn man keine Antworten mehr hat, aber sich trotzdem durchsetzen will? …….

Der nächste Schritt ist “Gewalt”

gelegentlich Februar 13, 2016 um 11:45

@Goodnight 11:15
Ja, China auch. Aber gleich zu Anfang: Russland. – Es gab darüber mal eine wunderschöne Serie des englischen TV-Kanals ITV über einen Agenten, der dabei war, die freilich kein happy end hatte. Schwarz-weiß, vor vielen Jahren. Da wurden auch relativ pfiffig Elemente der Biographien von Akteuren mit eingebaut, u.a. von
https://de.wikipedia.org/wiki/Basil_Zaharoff
, was die Sache im Zusammenhang mit Ihrem friedlichen Kapitalismus geradezu aktuell macht. – Die gleiche Figur war auch Vorbild für Eric Amblers „Die Maske des Demetriios“ (=> must read!).

holger Februar 13, 2016 um 12:00

goodnight

was meinst Du eigentlich warum sich die USA mehr und mehr Richtung Pazifik konzentrieren, und den hiesigen Raum hier offiziell auch aufgeben werden?

Weil China eine aufstrebende Militärmacht anstrebt. Mit Russland, Indien zusammen, als Anhängsel noch den Iran. Danach wird der Yuan ebenfalls als “Weltwährung” etabliert. Es gibt schon einige Länder, die den USD im Warenverkehr nicht mehr nutzen.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass es im Nahen Osten zu einer Lösung kommen muss. China gehören ja nun einige Häfen im Mittelmeer. Warum ist dann wohl der Partner Russland da wohl als Militärmacht von Nöten? Auch geht es um das Projekt der neuen “Seidenstraße”.

Der Ukraine Konflikt ist doch willkommen, nimmt er doch einige NATO Reserven in Anspruch. Die europäische NATO selber, kann doch nichts mehr anrichten.

Das wissen die auch.

Systemfrager Februar 13, 2016 um 12:07

Wie der Kapitalismus den Frieden und Wohlstand schafft:

„Die erfolglosen Versuche, die westlichen Demokratiemodelle auf völlig unvorbereitetem Boden anzupflanzen, haben zur Zerstörung ganzer Staaten geführt und riesige Territorien in Kriegsgebiete verwandelt.“

Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew auf der 52. Münchner Sicherheitskonferenz

Goodnight Februar 13, 2016 um 12:20

@Holger

“Man kann sein Wissen auch verschenken in der Hoffnung, dass man dann in der Arbeitsteilung davon profitieren kann. ”

Können wir endlich mal aufhören wie Kinder zu argumentieren?

Noch einmal von Anfang an:

Der Mensch ist nicht nur gut.

Der Mensch ist auch böse.

Das Böse ist nicht außerhalb des Menschen. Es ist nicht im Kapitalismus, nicht in den Banken, nicht in der CIA, nicht in Bilderberg.

Es ist in uns.

Und Gesellschaft, d.h. auch : der Kapitalismus, dient dazu, dieses Böse zu bändigen.

Kapitalismus ist die Heilung.

Das sollte man verstehen.

Man kann sich natürlich auch hinsetzen und schreien: Alle sind böse nur ich bin ein Guter.

Macht nur wenig Sinn.

Dipfele Februar 13, 2016 um 12:21

Interview mit Michael Lüders:

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/02/12/dlf_20160212_2318_11b1eb91.mp3

Steht aber nicht auf der Interview-Seite des DLF,

holger Februar 13, 2016 um 12:40

Goodnight Februar 13, 2016 um 12:20
@Holger

“Man kann sein Wissen auch verschenken in der Hoffnung, dass man dann in der Arbeitsteilung davon profitieren kann. ”

Können wir endlich mal aufhören wie Kinder zu argumentieren?”

Können wir mal in OpenSource Denken?

Geht nicht oder? Na dann eben nicht…

–>Man kann sich natürlich auch hinsetzen und schreien: Alle sind böse nur ich bin ein Guter.”

Hahaha das schreist Du doch ständig heraus LOL

Kapierst die inneren Wiedersprüche nicht?

Ich operiere nur mit dem Bösen.

–>Und Gesellschaft, d.h. auch : der Kapitalismus, dient dazu, dieses Böse zu bändigen.

Kapitalismus ist die Heilung.”

MUHAAAAAAAAAAA

Bei ständiger Kostenoptimierung? Du bist mir schon so einer LOL

Jaja goodnight von Bingen LOL

Dipfele Februar 13, 2016 um 12:46

Saudische Bodentruppen unter amerikanischer Führung:

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47389/1.html

holger Februar 13, 2016 um 12:48

goodnight

–>Kapitalismus ist die Heilung”

von was eigentlich? :D

Systemfrager Februar 13, 2016 um 12:54

@goodnight
–> “Kapitalismus ist die Heilung”

Ach @holger

».. wie die aussieht, das wissen wir, wenn wir ehrlich sind. Das sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Das ist Kapitalismus im Endstadium. Das können Sie da besichtigen gehen. Da müssen Sie aber nicht nur in Manhatten rumlaufen oder Disneyland, da müssen Sie mal in die Außenbezirke von New York fahren, oder von Los Angeles. Sie kommen nicht zurück, aber Sie wissen was da los ist. Die USA ist eine komplett entsolidarisierte Gesellschaft. Das ist Kapitalismus im Endstadium. Die Reichen haben sich in spezielle Viertel verschanzt mit Zugangskodes und Wachpersonal. Die haben ihre eigenen Unis, ihre eigenen Krankenhäuser, eigene Schulen, Kindergärten. Die Mittelschicht hat sich komplett aufgelöst in der letzten Krise. Die brauchen inzwischen zwei Jobs parallel, um leben zu können. Ab den dritten 8-Stunden-Job brauchen Sie auch keine Wohnung mehr, da sparen Sie richtig Geld. Das untere Drittel sitzt komplett im Dreck. Die sind entweder ganz obdachlos oder sitzen in Wohnviertel wo sich keine Polizei mehr rein traut. Die einzige sozialpolitische Maßnahme ist wegsperren. In den USA sitzen pro Tausend Einwohner mehr Menschen im Knast als in jedem anderen Land der Welt, inklusive Nordkorea und China. Und, obwohl so viele Menschen in den USA eingesperrt sind – es geht ums Geschäftsmodell private Gefängnisse, da kann man richtig Geld damit verdienen -, ist die Haupttodesursache für junge Amerikaner Mord. Jedes Jahr werden über 30.000 Amerikaner auf offener Straße erschossen. Das sind über 80 am Tag. 80 Tote am Tag, das nennen die im Irak Bürgerkrieg. Das ist es in den USA auch. Kapitalismus im Endstadium ist Bügerkrieg. Nur, daß nicht die Armen gegen die Reichen kämpfen, sondern die Armen schießen sich gegenseitig über den Haufen mit den Waffen, die ihnen die Reichen noch verkauft haben.«

Nach einem Abend mit Volker Pispers kann keiner mehr sagen, er habe von nichts gewußt

Schuster Februar 13, 2016 um 12:56

@goodnight
“… Nichts über Sylvester, nichts über das Schweigen der Behörden, etc.”

Sie scheinen sich immerfort in ihrem Darkroom aus Sex, Schrecken,Mißbrauch und Gewalt verbarikkaridieren zu wollen. Vielleicht sollten sie einfach mal gelegentlich dort unten das Licht anknipsen um die Relationen wieder sichtbar zumachen. Die Dunkelheit scheint sie jedenfalls in sehr große Furcht zu versetzen.

Goodnight Februar 13, 2016 um 13:03

@holger

Die letzten 60 Jahren in Deutschland waren?
Kapitalismus!

Irgendwelche Klagen Deinerseits?

niemand Februar 13, 2016 um 13:21
holger Februar 13, 2016 um 13:21

Goodnight Februar 13, 2016 um 13:03
@holger

Die letzten 60 Jahren in Deutschland waren?
Kapitalismus!

Irgendwelche Klagen Deinerseits?”

Sag mal… glaubst Du das nicht, was ich über dieses System schon abgekotzt habe, oder nimmst Du das nicht für voll?

Ich hab so das Gefühl, dass Du schon gar nicht mehr merkst, in was wir hier rum eiern!?

Komm mal Raus aus Deiner Gucci Gucci Pferdelederwelt…

Dipfele Februar 13, 2016 um 13:24

UvdL zu der Frage, für welche Gruppen die Feuerpause gelten soll:

“Man kann das sehr wohl sehr genau unterscheiden.”

Verraten hat sie es aber nicht. Und keiner hat nachgefragt.

holger Februar 13, 2016 um 13:26

goodnight

geh mal raus in die Welt, und löse dein Angestelltenverhältnis auf, und werde mal richtiger Kapitalist… vielleicht gehen dir dann mal Deine Augen auf, was “Kapitalismus” ist…

Fehlt dir der Mumm zu… Du riechst doch jeden Tag bei deiner Mudda untern Rock, das Geld kommt pünktlich … Sabbel Du doch nicht über “Kapitalismus” wenn Du den erfahren würdest, wärest Du aber ganz schnell anderer Meinung.

Also geh fleißig als Nutte Arbeiten und gut iss es, aber erzähl Du mir Nix über “Kapitalismus” und die Folgen daraus. Du Memme!

Goodnight Februar 13, 2016 um 13:33

@holger

Hungerst Du?
Kein Dach über dem Kopf?
Kein PC?
Kein Flatscreen?
Kein Auto?

Was ist zu klagen?

Kuckuck Februar 13, 2016 um 13:41

@Goodnight Februar 13, 2016 um 10:25
Es ist mir ein Rätsel, das hier einige Viele meinen, Marxismus wäre noch satisfaktionsfähig im Jahre 2016.

Schreibt wer? Ein Betriebswirt.

Sogenannte WiWis (Wirtschafts„wissenschaftler“) interessierten sich selbst in der Blütezeit der kritischen Sozialwissenschaften um das Jahr 1970 nicht für diese.

Warum sollten die auch? Die wollten aufsteigen und viel Geld verdienen. Marxismus schadet da nur der Karriere.

Kenne keinen einzigen „WiWi“, der kompetent in der Marxschen Theorie ist.

Woher auch?

Ernest Mandel, der als Ökonomie-Professor in Brüssel lehrte, bekam damals Einreiseverbot durch die sozialliberale Regierung. Es war die Zeit der Bekämpfung und Exklusion marxistischer Wissenschaftler.

Thomas Strobel blamierte sich damals im „Roten Oktober“ mit seinen Vulgärkenntnissen der Marxschen Theorie.

Kuckuck Februar 13, 2016 um 13:44

Die Zeiten des Sozialliberalismus sind definitiv vorbei.

Denn der Kapitalismus hat ein längst Entwicklungsstadium erreicht, wo er nicht mehr mit Demokratie und Sozialstaat kompatibel ist.

Wer wissen will, warum, kann dies bei exzellenten Sozialwissenschaftlern – wie Streeck et al. – nachlesen.

No way back!

holger Februar 13, 2016 um 13:44

goodnight

–>Was ist zu klagen?”

Versuch es einfach mal selber… Dann reden wir uns wieder. Ich rede vom “Kapitalisten” und du von deinem “Sklavischen Angestellten Dasein” 2 Welten…

Daher kapierst du auch den Kapitalismus nicht. Weil Du nur Nutznießer bist, und kein Macher! Im Gegensatz zu Dir habe ich den Kapitalismus von A-Z schon durch. Mit all seinen Facetten und Regeln.

Systemfrager Februar 13, 2016 um 13:45

@Holger
Mein Vater war das, was man als “erfolgreicher Unterneher” nennt, im Sozialismus. Jeden Abend, bei den Nachrichten, als der Staatsscheff erwähnt wurde, hat er wie von Sinnen geschimpft. Könnte sein, hat er daduch seine tagtäglichen Anspannungen abegeladen
Und dann kam “sein” Kapitalismus …
Nach einigen Jahren hat er die Bilder des ehemaligen (toten) “Diktator” in dem ganzen Haus aufgehängt
Tja …
Was das Leben mit uns Menschen veranstaltet …
Obwohl sie nur so kurz auf dieser Welt sind …

Ich selbst würde vor noch vielleicht zehn Jahren jemanden für verrückt erklären, der sagen würde: die westlichen Medien lügen mehr als die ehemaligen kommunistischen

holger Februar 13, 2016 um 13:57

Systemfrager Februar 13, 2016 um 13:45

Als “Unternehmer” also fast ein richtiger “Kapitalist” kannst Du letztlich nur noch verzweifeln. Eigentlich ist das System egal. Man kann sich eh nicht frei entfalten… irgendwas ist ja immer.

Systemfrager Februar 13, 2016 um 14:05

@holger
Ich weiß wie diese Menschen “ticken”, es ist immer “der Kopf im Sack” … die Unterschicht hat sich immer mit ihrem Elend und mit Gott arrangeirt, die pfeifen über alles … die Mittelschicht sind diejenigen, die ihr eigenes Leben opfern
Deshalb wird nicht die Unterschicht, sondern – schon sehr bald – die Mittelschicht dem Kapitalismus den Krieg erklären …
Ich weiß es nicht, ob @goodnight ein Angestelter ist, einer der für das Ancien Régime geistig onaniert, er hat aber keine Ahnung vom Leben

holger Februar 13, 2016 um 14:34

Systemfrager Februar 13, 2016 um 14:05

Als “kleiner” Unternehmer, kämpfst du gegen Windmühlen an, während die Goodnight Konzerne nur so vollgeschixxen werden von Subventionen.

Weiß aber kaum einer… steht ja nicht in der FAZke drin, wie viel Milliarden Steuergelder zB Benz und VW noch in den Arsch gepulvert bekommen.

Und der kleine Krauter bekommt noch nicht mal einen Kredit (Zwischenfinanzierung), und wenn dann nur zu Konditionen, da kann er gleich sich auf die Couch legen. Und das selbst bei öffentlichen Aufträgen.

Es ist nicht der “Kapitalismus” es ist das System.

holger Februar 13, 2016 um 14:36

und deswegen brauch mir der goodnight nichts verzählen wollen… er soll einfach seine Rolle als Angestellten-Nutte weiter machen, aber nicht mir verzählen was denn so toll sein soll…

holger Februar 13, 2016 um 14:37

man sieht ja seine Prämissen

Hungerst Du?
Kein Dach über dem Kopf?
Kein PC?
Kein Flatscreen?
Kein Auto?

Als wenn das alles wäre LOL

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 14:39

@Holger
“–>Kapitalismus ist die Heilung”

von was eigentlich?”

Knappheit.

Kuckuck Februar 13, 2016 um 14:42

@Systemfrager Februar 13, 2016 um 14:05
Deshalb wird nicht die Unterschicht, sondern – schon sehr bald – die Mittelschicht dem Kapitalismus den Krieg erklären …

Sehe ich nicht. Mittelschichtler passen sich opportunistisch an, wie sie dies ihr ganzes Leben getan haben. Ansonsten hoffen sie auf einen Retter und fallen auf die Populisten und Demagogen hinein. Das sind Gartenzwerge.

Möglich oder sogar wahrscheinlich ist, dass bei den Mittelschichten die Systemloyalität schwindet, wenn sie bemerken, dass es in China bei den Mittelschichten aufwärts geht, aber im Kapitalismus nur abwärts.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 14:44

@Systemfrager
“Die USA ist eine komplett entsolidarisierte Gesellschaft. Das ist Kapitalismus im Endstadium.”
Russland ist Sozialismus im Endstadium und wo wollen alle Staatsbürger werden?

Systemfrager Februar 13, 2016 um 14:45

@holger

Es ist nicht der “Kapitalismus” es ist das System.

Ja, die Menschheit findet immer noch keine Lösung für das zweieinhalb Jahrtausen altes Platon-Problem:
- Aus der Verzweiflung kommt es zur Revolution
- Die Anführer benehmen sich zuerst nicht egoistisch (zB Lenin, Stalin, Che Gevara, Kastro, Tito, Gadaffi, …) sondern sie machen große ökonomischen Fortschritte und sie schaffen den Wohlstand
- Ihre Kindern (hat man sie nach USlamisatan in die Eliten-Unis geschickt) sind schon hedonostische und egoistische Schweine
- kommt neue Revolution

Aber WAS TUN? um mit Lenin zu sprechen?
Der Platon-Kommunismus war ein Unsinn!!!
Vielleicht hilft nichts anderes als:
Solange der A-Krieg nicht anfängt, darüber zu grübeln, wie man doch das Platon-Problem löst
(mit den “bösen” Menschen, wie es @goodnigt sagen würde)

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 14:46

@Goodnight
“Die letzten 60 Jahren in Deutschland waren?
Kapitalismus!”

In einem Teil Deutschlands. Der andere Teil musste sich einmauern, damit die Leute nicht Richtung Kapitalismus abhauten.

Kuckuck Februar 13, 2016 um 14:46

@H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 14:39
“–>Kapitalismus ist die Heilung”
von was eigentlich?”
Knappheit.

Das Gegenteil ist der Fall. Der Kapitalismus erzeugt künstlich Knappheit beim Erwerbseinkommen, um die Menschen zur Lohnarbeit zu zwingen.

Kann man gut bei Robert Kurz nachlesen im Schwarzbuch des Kapitalismus.

Liest aber keiner von den Kapitalismus-Apologeten hier.

Systemfrager Februar 13, 2016 um 14:50

@H.K.Hammersen
Bevor ich was ernst nehme, was du über etwas, was östlich von München gechieht, erzählst, sagt mir welche Sprache du jenseits Oder-Neiße-Grenze kennst.
Sonst bist du disqualifiziert! Du bist ein Vollidiot!

wowy Februar 13, 2016 um 15:00

@JHM
Geostrategie?
@fl wird die Nacherzählung zum Sonntagabend schreiben. Also haut er hier einen Text rein und schaut, ob die eine oder andere Info abfällt.
Mehr ist da nicht.

holger Februar 13, 2016 um 15:04

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 14:39

–>Knappheit.”

Nein… das kann es nicht sein!

Es gibt keine Knappheit! Es gibt nur den Zugang zu ALLEM nicht für ALLE !

Das hat aber nichts mit dem “Kapitalismus” zu tun… habe ich oben schon erklärt. Eigentumsrechte und Geld machen das System erst künstlich knapp.

Ich hab schon mal gefragt: Was ist mit PEAK-OIL ???

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:09

@Holger

Wirklich traurig, Dein hartes Schicksal im Kapitalismus.
Jetzt lebst Du in einem Haus, die Heizung ist an das Essen steht auf dem Tisch, der PC läuft, gleich gehts mit den Jungs im Auto zum Stadion, …
Dieser Kapitalismus ist ein Monster.
Muss man abschaffen.
Sofort.

Oder mach es doch ganz einfach:
Du kannst doch für einen Kriegsflüchtling der hierher zum Kapitalismus flüchtet, Deine Sachen packen und nach Syrien flüchten.
Damit hätten wir die Flüchtlingskrise gelöst:
Alle die keinen Bock mehr auf Kapitalismus haben, die flüchten in den Nicht Kapitalismus.

Ach, ich vergass, Ihr wollt ja nur Schreien.

holger Februar 13, 2016 um 15:12

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:09
@Holger

Wirklich traurig, Dein hartes Schicksal im Kapitalismus.
Jetzt lebst Du in einem Haus, die Heizung ist an das Essen steht auf dem Tisch, der PC läuft, gleich gehts mit den Jungs im Auto zum Stadion, …
Dieser Kapitalismus ist ein Monster.
Muss man abschaffen.
Sofort.”

Du bist ja noch bekloppter als bekloppt… ICH bin Verfechter des Kapitalismus !!!

Du kannst nur nicht differenzieren zwischen Kapitalismus und dem System, was den Kapitalismus missbraucht!

–>Oder mach es doch ganz einfach:
Du kannst doch für einen Kriegsflüchtling der hierher zum Kapitalismus flüchtet, Deine Sachen packen und nach Syrien flüchten.
Damit hätten wir die Flüchtlingskrise gelöst:
Alle die keinen Bock mehr auf Kapitalismus haben, die flüchten in den Nicht Kapitalismus.”

Wer wollte denn nach Kanada?

Denk doch einfach mal für 5 Minuten nach, und vergesse mal den Hampelmann Luhmann in Dir!

Könnte helfen.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:17

@Kuckuck
“Der Kapitalismus erzeugt künstlich Knappheit beim Erwerbseinkommen, um die Menschen zur Lohnarbeit zu zwingen.”

Deshalb gibt es in Kuba und Venezuela auch keine Knappheit, oder was wollten Sie sagen?

holger Februar 13, 2016 um 15:18

goodnight

Du bist das Hasenfurzerle was sich dem Kapitalismus nämlich gar nicht stellen kann! Weil du eben nur Sklave von einem System bist. Und dieses System sagt dir den Kapitalismus den Du beobachten kannst. Und Dein schnuckliger Kapitalismus findet nur auf der Gehaltsabrechnung statt!

Mehr ist da nicht.

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:18

Wenn gelegentlich sich hier wundert, dass meine Kommunikation sich geändert hat, dann sollte er beobachten können, dass hier vor langer Zeit einmal erwachsene Menschen darüber diskutierten, an welchen Stellschrauben man drehen muss, um den Kapitalismus zu verbessern.

Da wurde nicht geschrien, da wurde nicht die Abschaffung des Kapitalismus, der Grenzen und/oder des Rechtsstaat gefordert.
Da wurde nicht in Frage gestellt, dass der Import von Gewalt und Kriminalität ein Problem darstellt.

Der größte Teil der Erwachsenen ist jetzt leider weg.
Zurückgeblieben sind fast nur noch schreiende Kinder.
Nicht mehr zugänglich für Argumente.

holger Februar 13, 2016 um 15:20

Hammersen

–>Deshalb gibt es in Kuba und Venezuela auch keine Knappheit, oder was wollten Sie sagen?”

Was ist da knapp? Nur weil fidel 2 Währungen eingeführt hat, und die Zigarrendreherinnen für einen Hungerlohn drehen müssen?

Das ist garantiert knapp. So sind halt Sozialisten

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:20

@Holger

“und dem System, was den Kapitalismus missbraucht!”

Wo, wer, wann, wie?

Welches System?

Kuckuck Februar 13, 2016 um 15:22

Goodnight ist voll auf Stammtischniveau.

Bei den Migranten auf AfD-Stammtischniveau, beim Kapitalismus auf FDP- Wirtschaftsstammtischniveau.

holger Februar 13, 2016 um 15:22

goodnight

–>Der größte Teil der Erwachsenen ist jetzt leider weg.
Zurückgeblieben sind fast nur noch schreiende Kinder.
Nicht mehr zugänglich für Argumente.”

Was für Argumente? Deine etwa? Lach… komm zu mir, komm zu meiner Omma… dann zeige ich Dir mal Argumente… nebenbei lernst Du sogar Pflege Stufe I zu beantragen LOL

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:22

@Holger
“Was ist mit PEAK-OIL ???”
Was soll damit sein? Sollte doch schon in den 70ern stattfinden.

holger Februar 13, 2016 um 15:23

goodnight

–>Welches System?”

DAS RECHTSSYSTEM in dem wir uns befinden!!!

Kreditvergabe und Insolvenzverordnung

Bist Du eigentlich so blöd und unselbstständig oder tutest Du nur so?

holger Februar 13, 2016 um 15:25

Hammersen

–>Was soll damit sein? Sollte doch schon in den 70ern stattfinden.”

EBEN ! vor 46 Jahren

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:25

@Holger

BTW:

Niemand würde Autos bauen, wenn er dadurch keinen Gewinn erwirtschaften würde.

Grundwissen Kapitalismus,

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:27

@Holger

“DAS RECHTSSYSTEM in dem wir uns befinden!!!

Kreditvergabe und Insolvenzverordnung”

Soll bedeuten?
Du willst amerikanischen Kapitalismus?
Jeder bekommt unendlich Kredit und Insolvenz ist folgenlos?

holger Februar 13, 2016 um 15:30

goodnight

–>Soll bedeuten?
Du willst amerikanischen Kapitalismus?
Jeder bekommt unendlich Kredit und Insolvenz ist folgenlos?”

So ist es…

–>Niemand würde Autos bauen, wenn er dadurch keinen Gewinn erwirtschaften würde.”

Schwachsinn… das weißt Du auch. Oder eben auch nicht.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:34

@Holger
“Lach… komm zu mir, komm zu meiner Omma… dann zeige ich Dir mal Argumente… nebenbei lernst Du sogar Pflege Stufe I zu beantragen LOL”
Wieso richtest Du dich an Goodnight, frag lieber den Morph. Dem sind doch die Neubürger lieber als Deine Omma. Im Übrigen hat das nichts mit dem Kapitalismus zu tun, sondern eher im Gegenteil. Wenn die Masse der Deutschen ihr Geld lieber in für alle offene Sozialsysteme anstatt in die persönliche Vermögensbildung gepfeffert haben, dann sollen sie sich hinterher nicht beschweren.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:36

@Holger
“Bist Du eigentlich so blöd und unselbstständig oder tutest Du nur so?”

Wieso blöd? Er war doch gerade nicht so blöd, unkalkulierbare Risiken einzugehen.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:38

@Holger
“EBEN ! vor 46 Jahren”
Da kannst Du mal sehen, wie perfekt der Kapitalismus Knappheit beseitigt.

holger Februar 13, 2016 um 15:39

Hammersen

–>Wenn die Masse der Deutschen ihr Geld lieber in für alle offene Sozialsysteme anstatt in die persönliche Vermögensbildung gepfeffert haben, dann sollen sie sich hinterher nicht beschweren.”

Den Satz habe ich zwar nicht ganz verstanden, aber was ich vermute ist, Du meinst die “Deutschen” sollten doch lieber die gesetzlichen Sozialabgaben meiden?

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:39

BTW zur Abwechslung mal ernsthafte Probleme:

Clubbesitzer reagieren wie Seismographen auf die Flüchtlingskrise. Nach den Vorfällen von Köln und der Debatte um Flüchtlingsverbote in Freiburger Clubs reden viele von ihnen so offen wie nie zuvor.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/wie-clubs-mit-fluechtlingen-umgehen-14043522.html

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:40

@Holger
“Schwachsinn… das weißt Du auch. Oder eben auch nicht.”
Wenn man Trabis als Autos bezeichnet, hast Du Recht, aber da bräuchte sich dann keiner über Feinstaub und Stickoxide beschweren.

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:40

@Holger

“So ist es…”

Incl. dem Fehlen von Sozialsystemen?

Also nix mit Hartz IV?

holger Februar 13, 2016 um 15:41

Hammersen

–>Wieso blöd? Er war doch gerade nicht so blöd, unkalkulierbare Risiken einzugehen.”

Ach… seufz… das macht der Mensch schon von sich aus…

Kuckuck Februar 13, 2016 um 15:41

@H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:17
“Der Kapitalismus erzeugt künstlich Knappheit beim Erwerbseinkommen, um die Menschen zur Lohnarbeit zu zwingen.”
Deshalb gibt es in Kuba und Venezuela auch keine Knappheit, oder was wollten Sie sagen?

Typisches Primitivargument auf dem Niveau vom FDP- Wirtschaftsstammtisch.

Sie haben keine Ahnung davon, wie die Menschen in Kuba vor der Revolution leben mussten und fühlen sich noch überlegen in ihrer Borniertheit und Unkenntnis.

holger Februar 13, 2016 um 15:43

goodnight

–>Incl. dem Fehlen von Sozialsystemen?”

Wieso fehlt es zB bei einem “BGE” an einem Sozialsystem? Gegenfrage!

Ich merke schon… Du hast nur einen Job. Mit Berufung hat das nicht mehr viel zu tun!

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:43

@Holger
“Den Satz habe ich zwar nicht ganz verstanden, aber was ich vermute ist, Du meinst die “Deutschen” sollten doch lieber die gesetzlichen Sozialabgaben meiden?”
Ja, es sei denn, Sie wollen für Leute aus aller Welt malochen.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:49

@Goodnight
“Incl. dem Fehlen von Sozialsystemen?”
Die Sozialsysteme haben doch erst die Leute zu Kindern gemacht. Sieht man doch jetzt in der Asylantenfrage; je besser das Sozialsystem in einem Land, umso wehrloser die Bevölkerung.

ruby Februar 13, 2016 um 15:49

Mittags mit Janusz + Suleiman über Luhmann, Nitzsche, Heidegger und Geostrategie des Westens in Kurdistan (Syrien, Türkei, Iran, Irak) diskutiert.
@ Morh
Sprache->Nation->Staat->Schule->Bildung->Kultur->Ordnung->Frieden
Konvent der Weltbürger
Entsendungs- und Entscheidungsregeln
Wie werden Menschen beeinflusst, wenn eine Volksabstimmung Verfassung und Demokratie sichern soll?
Janusz und ich sind auf der Suche…
5 Jahre Krieg ohne Schule ohne Recht haben die ganze Familie zerstreut.
Völkermord von USA, Russland, Arabien, Türkei
beliefert und befördert.
Europa mit Merkel voll eingestiegen hat jeden Kredit bei Menschen verspielt!

Systemfrager Februar 13, 2016 um 15:50

@holger
Einem Ganoven kannst du nicht ins Gewissen reden, einem Idioten kannst du nicht die Realität beibringen …

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:52

@Holger

BGE?

Eben wolltest Du noch Hardcore Kapitalismus als USA und jetzt BGE?

Wirklich sinnvolle Diskussion hier.

Halten wir fest:

Holger möchte ein System in dem er nicht arbeiten muss um gut zu leben. Sollte er jedoch arbeiten, so sollte sicher sein, dass er Multimillionär wird. Ohne Risiko.

Yep, eine wunderbare Grundlage für eine brave new world.

Holger und Morph tanzen Hand in Hand dem Sonnenuntergang entgegen.

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 15:56

In Österreich ist Petry mehrheitsfähig: Klare Mehrheit für Waffeneinsatz an Grenze

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:57

Hier formiert sich der Pfad zum 3. Weltkrieg:

“Türkei erwägt Bodentruppen für Syrien”

http://www.bild.de/politik/ausland/politik/politik-eilmeldung-tuerkei-44547934.bild.html

Türkei (+NATO)+ Saudi Arabien (+USA) versus Russland + Iran.

Irgendwo muss da eine ansteckende Geisteskrankheit grassieren

Goodnight Februar 13, 2016 um 16:00

Morph und gelegentlich sind bald ganz allein:

Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer ..plädiert.. jetzt für eine härtere Flüchtlingspolitik, einen EU-Zaun und bewaffnete Grenzer.

“Es sind nicht die Zeiten für Pippi-Langstrumpf oder Ponyhof-Politik”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/buendnis-90-die-gruenen-boris-palmer-will-mehr-fluechtlinge-abweisen-a-1077108.html

Schuster Februar 13, 2016 um 16:02

@goodnight

“Clubbesitzer reagieren wie Seismographen auf die Flüchtlingskrise.”

Wo leben sie denn? Das Thema ist jetzt drei oder vier Jahre virulent und sie nehmen es erst jetzt war und dann auch noch über den Umweg über die garantiert “clubferne” FAZ. Echt krass!

Dipfele Februar 13, 2016 um 16:02

Are #Turkey & Saudi Arabia going to drag @NATO & the West into a war with Russia over #Syria?
Developments are alarming.

https://twitter.com/yannikouts/status/698514185907539968

Goodnight Februar 13, 2016 um 16:03

Merkel ist jetzt auch allein in Europa. D.h. ihre Flüchtlingspolitik ist de facto gescheitert.

“Jetzt stellt sich auch Frankreich gegen Merkels Asylkurs Frankreichs Premier Manuel Valls spricht sich gegen eine Festlegung von Kontingenten für die Verteilungen von Flüchtlingen in der EU aus. Damit stellt er sich gegen den Wunsch der deutschen Kanzlerin.”

http://www.welt.de/politik/ausland/article152200680/Jetzt-stellt-sich-auch-Frankreich-gegen-Merkels-Asylkurs.html

Schuster Februar 13, 2016 um 16:09

“Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer ..plädiert.. jetzt…”

Jetzt?

Palmer ist schon sehr lange hellwach, wenn es um die Risiken und Folgen der Merkelschen Flüchtlingspolitik in Tübingen geht. Aber er bleibt hilfsbereit, argumentiertund bleibt moderat in der Tonlage und verfällt nie ins krakeelen und liefert so e einen ernsthaften Beitrag zu dem Thema.

Goodnight Februar 13, 2016 um 16:11

@Schuster

“Wo leben sie denn? … Echt krass!”

Yep, total krass, der goodnight verbringt seine Samstag Abende nicht in irgendwelchen dunklen Clubs sondern beim Italiener. Nette Gespräche, hochwertige Getränke und kultivierte Menschen anstatt Lärm, Gesöff und kreischende Kinder.

Goodnight Februar 13, 2016 um 16:17

Merkel hat jetzt Deutschland in Europa isoliert, es international geschwächt und das Land im Inneren gespalten.

Mehr kann man als Kanzlerin nicht scheitern.

Aber die CDU steht immer noch hinter ihr.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 16:22

Goodnight 16:17
1. War schon seit 2008, nach der Finanzkrise, beggar your neighbour, so.
2. Schwer zu sagen ob es wirklich so ist. Ich kann nicht glauben dass Sie es „messen“ können… und Politikerreden sind nicht identisch mit dem, was sie tun (können).
3. Diese Spaltung gibt es hier schon seit Jahrzehnten. Nichts Neues im Südwesten…

ruby Februar 13, 2016 um 16:22

@Dipfele
Ja, sie sind menschenverachtenden als wir es uns vorstellen wollen.
Ja, sie sind menschlicher Abschaum der Herrschaftserhaltung über Religionen und Regierungen hinweg!

holger Februar 13, 2016 um 16:26

goodnight

–>Holger möchte ein System in dem er nicht arbeiten muss um gut zu leben. Sollte er jedoch arbeiten, so sollte sicher sein, dass er Multimillionär wird. Ohne Risiko.”

LOL es tut mir leid, dass du das System immer noch nicht verstehst!!! Wovon lebt Dein Drecksladen? Und somit Du?

Nur, weil die Leute auch noch in der Lage sind deine Dämlichkeit kaufen zu können LACH!!!

Wenn die Leute das nicht mehr Können, dann mein Lieber, wirst Du auch nach HIV transferiert!

Ich wünsche Dir nichts mehr als DAS LOL

Du Hafensänger

Linus Februar 13, 2016 um 16:26
ruby Februar 13, 2016 um 16:31

Nur wenn eine Atombombe den Nukleus der Macht treffen kann, haben sie Angst vor dem Verlust der Vorherrschaft.
Allianz des Asozialen.

holger Februar 13, 2016 um 16:32

goodnight

Du hast es immer noch nicht verstanden, dass das System mit Verschuldungsmöglichkeit eines jeden Teilnehmers zusammen hängt.

Schwindet die schwindet alles. LOL

Dazu gehört auch die Kostenoptimierung!

Du magst zwar studiert haben, nur verstanden hast Du wohl gar nix…

aber egal… VWL ist ja noch nicht mal dem Prof. sinn gegeben LACH

Leb Du ruhig weiter in deinem Katholischen Kapitalismus… er wird dich auch umbringen ;D

Kuckuck Februar 13, 2016 um 16:37

Die Welt befindet sich im Umbruch.

Die Massenmigration ist ein Symptom davon.

Aber das begreifen die Menschen nicht. Sie wollen die alte Welt festhalten, zum Teil sogar in längst untergegangene gesellschaftliche Zustände zurück, die im kapitalistischen System nie wieder zurückkommen werden, wie die schönen Zeiten des „demokratischen Sozialismus“ aka Sozialliberalismus in den 70-ern.

Das kapitalistische System hat seinen historischen Endpunkt erreicht und ist nicht mehr zu retten, aus mehreren Gründen.

Die Frage ist nicht, ob, sondern wie die Systemtransformation ablaufen wird.

Wir sind bereits seit dem Ende des Sozialliberalismus schon in einem Transformationsprozess, nämlich in der neoliberalen Revolution hin zu einem plutokratischen Neo-Feudalismus.

Das nächste Stadium wird ein Staatsterrorismus sein. Die plutokratischen und oligarchischen Neoliberalen sind die neuen Nazis.

Aber über diesen Prozess der gesellschaftlichen Transformation gibt es jedoch keine Metakommunikation.

Über Streeck, Wallerstein, Hondrich, Fabian Scheidler und andere wird nicht diskutiert. Vermutlich lesen die meisten gar keine Bücher mehr.

Deshalb die Hamsterraddiskussionen, wo nichts Neues mehr kommt.

Goodnight Februar 13, 2016 um 16:51

@gelegentlich

Natürlich, nix passiert, war schon immer so.

Frage mich die ganze Zeit wie Sie und Morph am Ende die Kurve kriegen und sich in meinen Windschatten einordnen.

Jetzt habe ich eine Ahnung…danke

Linus Februar 13, 2016 um 16:52
Goodnight Februar 13, 2016 um 16:54

@Holger

“Du hast es immer noch nicht verstanden, dass das System mit Verschuldungsmöglichkeit eines jeden Teilnehmers zusammen hängt.
Schwindet die schwindet alles”

Falls Du beobachten könntest, dann würdest Du:

Gegenwertig scheitert das “System” gerade an der unendlichen Verschuldungsmöglichkeit eines jeden Teilnehmers.

Die Welt ist doch etwas komplizierter. Sorry.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 16:56

@Goodnight 16:51
Sie mißverstehen konstant meine Zielsetzungen. Am Ende meiner Pubertätt, vor vielen Jahrzehnten, traf ich die Basisentscheidung, aus dem Windschatten der Ihnen ähnlichen Astralkörper zu treten. Bereut habe ich es nie. Aber die Diskussion mit Ihnen hier ist nun flau, flach, sich permanent wiederholend, bloßes Vorzeigen rhetorischer Werkzeuge, die mir verrostet erscheinen. Zu meinen letztgenannten Punkten kein einziges Wort. Sie brüllen irgendwie eine andere Wand an. Macht so keinen Sinn. Vor einem Jahr hat es mehr Spaß gemacht. Ihre Fortbildung (oder was immer die Ursache sein mag) war kontraproduktiv.

holger Februar 13, 2016 um 16:57

goodnight

–>Gegenwertig scheitert das “System” gerade an der unendlichen Verschuldungsmöglichkeit eines jeden Teilnehmers.”

Wenn Du das sagst… wird das wohl stimmen

holger Februar 13, 2016 um 17:00

Comedy vom Feinsten :D

Eagon Februar 13, 2016 um 17:04

Krieg ist Terrorismus der Reichen gegen die Armen.

Die Armen haben kein Interesse am Krieg.

Goodnight lassen Sie alles raus. Ihre schamlosen Kreischanfälle.

someone Februar 13, 2016 um 17:43

goodnight vermisst einen cheerleader. Eriinert ihr euch noch an Guttenberg und seine Helikopterbilder? So einen braucht goodnight. Je inkompetenter, desto besser.

“What does a C-in-C have to do to get a little respect around here?”

The answer is: He has to look convincing when he holds our enemy’s head up on a stick and shows it to the crowd, all drippy and drawing flies. That’s what we want, and Obama, with all that creepy self-control, is the last guy you’d pick for that job.

There are two tribes in America and neither one was in a mood to cheer. Obama’s liberal fans couldn’t cheer because they have some taboo about parading around with your enemy’s head on a stick. They think it’s crude or something, “a regrettable necessity”—you know that NYT editorial jabber they use.

And the other tribe, the flyover state white glob I come from, would sooner comp bin Laden a suite in Vegas than give Obama any creds for taking him down.
Bush was bad at everything except one thing: Cheerleading. Hell, he was a cheerleader, literally, like, a male cheerleader, at Yale. Where I come from that would have guaranteed him a good solid stomping every day of his life, but it was what we needed in a war chief, apparently, because they liked him in that flight suit and voted him another four years. The sane people couldn’t believe it, but face it, sane people are outnumbered by ferret fanciers in this country.
That whole ridiculous Cortez-vs-Hickman debate shows exactly what happened to Obama: He got it right and nobody cared. In fact, it made them mad. We can forgive stupid — but we can’t forgive somebody acting all superior and squeamish like a Canadian, even if he gets it right. Especially if he gets it right.

https://www.nsfwcorp.com/dispatch/war-nerd-obamas-wars/

carlos manoso Februar 13, 2016 um 17:44

Kuckuck Februar 13, 2016 um 13:44
„Die Zeiten des Sozialliberalismus sind definitiv vorbei.
Denn der Kapitalismus hat ein längst Entwicklungsstadium erreicht, wo er nicht mehr mit Demokratie und Sozialstaat kompatibel ist.
Wer wissen will, warum, kann dies bei exzellenten Sozialwissenschaftlern – wie Streeck et al. – nachlesen.
No way back!“

Kuckuck, „der Kapitalismus hat längst Entwicklungsstadium erreicht, wo er nicht mehr mit Demokratie und Sozialstaat kompatibel ist“.

Ich fürchte, wir haben alle miteinander ausnahmslos noch nicht einmal die elementaren Basics der Form Kapitalismus begriffen.

someone Februar 13, 2016 um 17:47

Funktioniert bei den Russkieverstehern auch, wenn man sich Putins Abenteuer im Sommerloch anschaut. Sind sich eigentlich gar nicht so unähnlich, topi und goodnight.

Goodnight Februar 13, 2016 um 17:48

@Holger

“Wenn Du das sagst… wird das wohl stimmen”

Genau! Danke! Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

@gelegentlich

“Vor einem Jahr hat es mehr Spaß gemacht”

Ah ja, der Spass, der ist wichtig, für die ganz jungen Menschen.

@Eagon

“Krieg ist Terrorismus der Reichen gegen die Armen.”

Genau, noch so ein äußerst intelligenter und erwachsener Beitrag.

Langsam glaube ich, dass hier ist ein Ableger von Bento.

Goodnight Februar 13, 2016 um 17:58

@Someone

“Especially if he gets it right.”

Auch bei Dir muss man wieder im Kindergarten anfangen:

In der Demokratie entscheidet die Mehrheit.
d.h.:
Was die Mehrheit entscheidet, das ist richtig.

Wer das nicht versteht bzw. akzeptiert, der sollte nicht in die Politik gehen oder/und nicht über Politik sprechen oder/und schreiben.

Danke!

Eagon Februar 13, 2016 um 18:00

Keine Ahnung was Bento ist.

“Studien aus Princeton attestieren mittlerweile, dass es sich bei den USA um keine Demokratie mehr handelt, sondern das Herrschaftssystem einer ökonomischen Elite”

http://www.maskenfall.de/?p=10405#more-10405

Und die ökonomische Elite das sind die Reichen.

30 Millionen Zivile Todesopfer seit dem Ende des zweiten Weltkrieges.

Und jetzt können si weiter kreischen.

Stephan Februar 13, 2016 um 18:09

Goodnight Februar 13, 2016 um 17:58
In der Demokratie entscheidet die Mehrheit. D.h.: Was die Mehrheit entscheidet, das ist richtig.

Der erste Satz stimmt. Aber eben nur alle 4 Jahre und das auch nur mittelbar. Das nennt man repräsentative Demokratie. Es hat schon einen Grund warum nicht jedes Mal ein Plebiszit stattfindet nur weil einem @Goodnight gerade etwas nicht in den Kram passt. Der zweite Satz ist natürlich völliger Unfug und dokumentiert einmal mehr das prädemokratische Gedankengut von @Goodnight.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 18:15

@Goodnight 17:48
„@gelegentlich
“Vor einem Jahr hat es mehr Spaß gemacht”
Ah ja, der Spass, der ist wichtig, für die ganz jungen Menschen.“
Eher: wichtig für die Motivation, eine sinnlos gewordene Kommunikation fortzusetzen. Ich sehe seit einiger Zeit nur leere Blechdosen, die Jemand klappernd hinter sich her zieht. Immer die gleichen rhetorischen Gags, kein Inhalt mehr. – Wir reden hier über Syrien. Da wäre die erste Einsicht, dass eine vollständige rasche Niederlage der illegitimen Intervention am schnellsten und besten den nötigen Frieden brächte. Was wir in München sehen sind verzweifelte Versuche die Niederlage des falschen Konzepts „Regime Change“ durch PR-Manöver zu verschleiern. Es ist für uns wohl nicht möglich herauszufinden wie ernst die Drohung ist, den von außen erzwungenen Bürgerkrieg in einen richtigen Krieg zu verwandeln, indem Truppen ausländischer Mächte gegen den Willen der jeweiligen Regierung in Syrien oder im Irak eingesetzt werden. Dass dies heimlich geschieht ist seit Jahren bekannt. Aber die Heimlichtuerei zeigt wenigstens dass man (noch?) den großen Konflikt vermeiden will. Und jetzt kommt: aber der Westen verkörpert die Werte der Moderne, oder so…?

BB Februar 13, 2016 um 18:18

Sollte die Nato die Türkei unterstützen bei dem verbrecherischen Vorhaben zusammen mit dem Verbrecherstaat Saudi-Arabien in Syrien einzumarschieren, müssen wir die Nato als Kriegsverbrecher-Organisation betrachten und militärisch gegen sie vorgehen.

http://lostineu.eu/saudis-schicken-kampfjets-in-tuerkei/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+lostineu%2Frfqp+%28Lost+in+EUrope%29

Dipfele Februar 13, 2016 um 18:25

http://taz.de/!5277724/

Nicht verzagen, Uschi fragen.

Denial Februar 13, 2016 um 18:28

#CapitalismIsPeacemaker

Gäbe es keinen Krieg würde ein “schöpferischer Zerstörer” den erfinden. Und würde seinem neuen Geschäftsmodell einen drolligen Namen geben, sowas wie “war on terror”.

Lesetipp
@ Goodnight (mal was anderes als die BILD):
James Risen, “Krieg um jeden Preis”

http://www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/krieg-um-jeden-preis-james-risen.html#.Vr9lCuzGKc0

niemand Februar 13, 2016 um 18:31

>>” http://taz.de/!5277724/

Nicht verzagen, Uschi fragen.”

“„Welche Aussage gilt nun, die von Kerry oder die des Pentagon?“ fragte Lavrov bei einer Podiumsdiskussion mit seinen Amtskollegen aus Deutschland und Großbritannien, Frank-Walter Steinmeier und Phillip Hammond. Die Frage blieb ohne Antwort.”

Sind Kerry/Obama noch Herren im eigenen Haus?

BB Februar 13, 2016 um 18:32

Man lese die Kommentare unter diesem bescheuerten Artikel und dann weiß man, auf welchem Niveau sich die Schreiberlinge der FAZ befinden

http://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/russland-die-schutzmacht-des-unrechts-14068626.html

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:36

@Stephan

“Der zweite Satz ist natürlich völliger Unfug und dokumentiert einmal mehr das prädemokratische Gedankengut von @Goodnight.”

Kannst Du das begründen, erklären, belegen? Irgendwie argumentieren anstatt nur laut in den Wald zu rufen?

Na?

Thorsten Haupts Februar 13, 2016 um 18:37

@ Stephan Februar 13, 2016 um 18:09

Goodnight Februar 13, 2016 um 17:58
D.h.: Was die Mehrheit entscheidet, das ist richtig.

“Der zweite Satz ist natürlich völliger Unfug …”

Haben Sie gerade das Denken eingestellt? Mehrheitsentscheidungen werden üblicherweise in Exekutivmassnahmen und/oder geltendes Recht umgesetzt. Und in dem Sinne sind sie natürlich “richtig”. Wenn Sie nach nem Philosophen suchen, der das konsequent in seine Geschichtsphilosophie übernommen hat: Hegel.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:38

@Stephan

“Aber eben nur alle 4 Jahre und das auch nur mittelbar. Das nennt m”

Bevor ich das vergesse, zu dem ersten Teil:

Der Witz an der repräsentativen Demokratie ist, dass bei den Wahlen nicht nur das Volk die Politiker wählt, sondern dass sich die Politiker im Vorfeld der Wahlen an den Interessen der Wähler anpassen. Das ist eigentlich die Hauptfunktion der Wahlen.
Folglich sind die Politiker schon auf Linie gebracht, bevor sie anfangen das Amt auszufüllen.

Sollte man wissen, wenn man über Demokratie spricht.

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:41

@BB

“Man lese die Kommentare unter diesem bescheuerten Artikel und dann weiß man, auf welchem Niveau sich die Schreiberlinge der FAZ befinden”

Yep, da muss ich mal zustimmen. Die Moral vernebelt nach der Politik jetzt auch noch die Journalisten, siehe Herrn Reichelt von der Bild.

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:46

@gelegentlich

“dass eine vollständige rasche Niederlage der illegitimen Intervention am schnellsten und besten den nötigen Frieden brächte. ”

Die Moralisten insbesondre in Deutschland haben immer nur geschrien:

Als die USA mit den Diktatoren zusammenarbeitete
Als die USA die Diktatoren entfernten
Als die USA nix mehr gemacht hat.

Jetzt schreien die Moralisten: Böses Russland.

Weil Russland da eingreift.

Will Europa da eingreifen und den Konflikt beenden?

Nein.

Wollen wir, dass die USA da eingreift?

Nein.

Was wollen wir?

Moral! Liebe! Frieden! BGE für Alle!

someone Februar 13, 2016 um 18:50

Alles Kinder außer goodnight, habe ich verstanden.
Und wann entwächst er endlich der Pubertät, so dass er im Kindergarten nicht immer den Halbstarken geben muss?

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:50

@Eagon

““Studien aus Princeton attestieren mittlerweile, dass es sich bei den USA um keine Demokratie mehr handelt, sondern das Herrschaftssystem einer ökonomischen Elite””

Wrong. Sanders hat gute Chancen Präsident zu werden. Das ist wäre wohl kaum möglich in einer Herrschaft der ökonomischen Elite.

Wenn man Kapitalismus als System akzeptiert, dann macht es wenig Sinn, auf die mit dem Finger zu eigen, die in diesem System gewinnen.

Entweder Kapitalismus oder nicht. Das ist die Wahl.
Einen Kapitalismus ohne Gewinne wird man nicht bekommen, denn das ist das Prinzip des Kapitalismus.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 18:53

@Goodnight 18:46
„Was wollen wir?“
Dass das vorhandene Gewicht dafür eingesetzt wird Druck auf die Türkei, Katar und Saudi-Arabien einzusetzen, damit die Unterstützung der Terroristen aufhört. Sind Sie da anderer Meinung? Wenn ja würde mich Ihre Begründung interessieren. Der Status quo ante mag nicht sexy sein, wäre aber sehr hilfreich im Moment. Und lassen Sie bitte die Unart dauernd Dinge als gesagt zu unterstellen die nicht gesagt wurden („Moral! Liebe! Frieden! BGE für Alle!“).

Stephan Februar 13, 2016 um 18:53

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:36
Ich darf @Goodnight an die Reichstagswahl im März 1933 erinnern. Die Mehrheit 43,9% hat NSDAP gewählt und damit die Politik der NSDAP demokratisch legitimiert. War die Entscheidung der Mehrheit richtig? Jetzt müssen wir wohl darüber reden was “richtig” bedeutet.

PS Thorsten Haupts: Lassen sie’s gut sein. Ich habe keine Lust mit ihnen zu diskutieren. Sie sind ein Poser, der dauernd mit seinen Kilometern von gelesener Bibliothek angibt. Sie verschwenden ihre wertvollen “Gruss, Thorsten Haupts”. Gruss, Stephan

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:00

@Stephan

Innerhalb des politischen System ist in einer Demokratie Mehrheitsentscheidungen immer bindend.
Period.

Und wenn die Mehrheit in den Untergang wandern will, dann ist das so.

Das ist der Preis der zu zahlen ist, für Demokratie.

Die Alternative wäre was? Wer entscheidet was richtig ist und was nicht? Was zu tun ist? Ein Stephan? 5 Weise? Ein Orakel? Ein Doctor aus Siegen?

Deine Optik ist noch sehr eingeschränkt, im politischen Bereich :-)

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 19:04

@Stephan
“Ich darf @Goodnight an die Reichstagswahl im März 1933 erinnern. Die Mehrheit 43,9% hat NSDAP gewählt und damit die Politik der NSDAP demokratisch legitimiert. War die Entscheidung der Mehrheit richtig? ”
Seit wann sind 43,9% die absolute Mehrheit? Dass aus den 43,9% die Katastrophe werden konnte, war der Zentrumspartei zu verdanken.

someone Februar 13, 2016 um 19:06

“„Welche Aussage gilt nun, die von Kerry oder die des Pentagon?“ fragte Lavrov bei einer Podiumsdiskussion mit seinen Amtskollegen aus Deutschland und Großbritannien, Frank-Walter Steinmeier und Phillip Hammond. Die Frage blieb ohne Antwort.”

Sind Kerry/Obama noch Herren im eigenen Haus?”

Offensichtlich sind nicht Steinmeier oder Hammond Herren des Weißen Hauses. Hat Lawrow wieder was dazu gelernt.

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:07

@gelegentlich

“ass das vorhandene Gewicht dafür eingesetzt wird Druck auf die Türkei, Katar und Saudi-Arabien einzusetzen, damit die Unterstützung der Terroristen aufhört. ”

Das hätte vor einiger Zeit Sinn gemacht, bevor Russland militärisch intervenierte.

Nun hat keiner mehr ein Interesse daran, dass die IS als natürlicher Gegner von Assad und Russland dort geschwächt wird. Denn das würde Assad und Russland stärken.

Die Fronten sind dort jetzt verhärtet und eine Masterlösung nicht mehr möglich. Das weiß Putin. Deshalb tritt sein Premier und sein Außenminister so auf wie er auftritt. Die Sache ist durch. Das wird jetzt ein sehr langer Stellvertreterkonflikt und deshalb spricht Russland schon von einem neuen kalten Krieg.
Denn der neue kalte Krieg war Ziel der Aktion.
Nur in einem Kalten Krieg ist Russland weltpolitisch von Bedeutung.

mission accomplished

Leider wird Deutschland jetzt darunter leiden, solange es nicht seine grenzen schließt.

Und begreift.

Der Bild Reichelt hat hingegen immer noch nicht begriffen und schreit nach Obama und die Marines:

http://www.politico.eu/article/berlin-made-barack-obama-now-berlin-needs-obama-angela-merkel-isil-syria-war-isis/

someone Februar 13, 2016 um 19:09

war der Zentrumspartei zu verdanken.
Nö, der DNVP.

Stephan Februar 13, 2016 um 19:10

Goodnight Februar 13, 2016 um 18:38
Ich glaube nicht, dass es so eine einfach Kausalität vor Wahlen gibt. Sozusagen eine Einbahnstrasse: Die Politiker greifen die Stimmung der Wähler auf und passen sich dann an. Ist meiner Meinung nach eher ein Wechselbad der Ideen und Gefühle. Politiker testen und Wähler reagieren. Wähler fühlen und Politiker beobachten.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 19:10

@Goodnight 19:07
„Denn der neue kalte Krieg war Ziel der Aktion.
Nur in einem Kalten Krieg ist Russland weltpolitisch von Bedeutung.“
Aha, danke. Wer hat die Intervention gegen und in Syrien denn begonnen? Denn Sie führen ja bloß eine Behauptung/Interpretation auf.

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:11

Übrigens

@Holger

“Die amerikanischen Haushalte machen seit einigen Jahren wieder neue Schulden. Während das Wachstum im Hypothekarbereich nachhaltig ist, scheint die Situation nun anderswo zu überborden.”

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/das-schuldenproblem-verlagert-sich-1.18694618

ruby Februar 13, 2016 um 19:11

Allein, dass westliche Herrenmenschen in München über töten von Suleiman’s kurdischer Syrerfamilie, die ihre Sprache nicht lernen und benutzen darf, mit 15 Hektar Landwirtschaft und Brunnenbewässerung zeigt, was für eine globale imperiale “Mafia” das Weltgeschehen steuert und befeuert …

ISIS ist laut Koran eine Todesherrschaftsschwadron, die mit Waffen und Ressourcen gefüttert wird.
Moral Hazard for Business!

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 19:11
Stephan Februar 13, 2016 um 19:14

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:00
Innerhalb des politischen System [sind] in einer Demokratie Mehrheitsentscheidungen immer bindend. Period.

Damit “immer bindend” habe ich kein Problem. Aber die Frage war ja ob diese Mehrheitsentscheidungen auch immer richtig sind?

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:15

@Stephan

“Wechselbad der Ideen und Gefühle. Politiker testen und Wähler reagieren. Wähler fühlen und Politiker beobachten.”

Wie auch immer: Am Ende nähert man sich an und Politiker denken den Wähler bei jeder Entscheidung schon mit.

Deshalb ist ja Merkels Flüchtlingspolitik ein schwarzer Schwan. Sie hat sich völlig unabhängig von den Interessen der Wähler entschieden bzw. dagegen. In vollem Bewusstsein. Und genau deshalb ist sie aus Sicht der Wähler nicht zu halten. Und auch nicht aus Sicht einer Demokratie. Sie verstößt damit elementar gegen die Demokratie.
Sie ist eine Gefahr für die Demokratie.

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:17

@Stephan

“Aber die Frage war ja ob diese Mehrheitsentscheidungen auch immer richtig sind?”

Richtig im politisch Sinne?
Ja!
Richtig aus historischer Perspektive?
Muss die Geschichte irgendwann später entscheiden.

ruby Februar 13, 2016 um 19:18

@göodnight
letztes Zitat zeigt, dass Du in die Klapse für Wirtschaftsverwirrte gehörst.
nix für richtig gut

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 19:18

@Goodnight
“Deshalb ist ja Merkels Flüchtlingspolitik ein schwarzer Schwan. Sie hat sich völlig unabhängig von den Interessen der Wähler entschieden bzw. dagegen. In vollem Bewusstsein.”

Bei der Aufnahme der in Budapest Gestrandeten hatte sie garantiert die Mehrheit hinter sich. Zum Problem wurde es erst, als sie sich hinsichtlich einer schnellen europäischen Lösung irrte und deshalb die Grenzen offen ließ.

Stephan Februar 13, 2016 um 19:18

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 19:04
Für sie Herr Hammersen gilt dasselbe wie für Herrn Thorsten Haupts. Ich habe keine Lust mit ihnen zu diskutieren. Malen sie ihre kindischen Bilder, gehen sie Motorradfahren oder verprügeln sie Flüchtlinge. Mir egal.

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:19

@gelegentlich

“Wer hat die Intervention gegen und in Syrien denn begonnen? ”

Die einzige Intervention die ich beobachten konnte, die war von der IS und von Russland. Haben Sie etwas anderes beobachtet?

Und begonnen hat das alles durch eine Revolution des Volkes.

Oder haben Sie da etwas anderes beobachtet?

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:20

@ruby

“letztes Zitat zeigt, dass Du in die Klapse für Wirtschaftsverwirrte gehörst.”

Welches ? Ich schreibe soviel…bitte genau Angabe!

H.K.Hammersen Februar 13, 2016 um 19:22

@Stephan
“Ich habe keine Lust mit ihnen zu diskutieren.”
Noch so ein Kleinkind, das zu etwas keine Lust hat. Schreiben Sie ihre Kindereien in Ihr persönliches Tagebuch, dann müssen Sie sich nicht der Beurteilung stellen. Oder haben Sie jetzt hier das Hausrecht?

Stephan Februar 13, 2016 um 19:39

Goodnight Februar 13, 2016 um 19:15
Deshalb ist ja Merkels Flüchtlingspolitik ein schwarzer Schwan. Sie hat sich völlig unabhängig von den Interessen der Wähler entschieden bzw. dagegen. In vollem Bewusstsein. Und genau deshalb ist sie aus Sicht der Wähler nicht zu halten. Und auch nicht aus Sicht einer Demokratie. Sie verstößt damit elementar gegen die Demokratie. Sie ist eine Gefahr für die Demokratie.

Wirklich? Die “Interessen” der Wähler sind schwer zu ergründen und sollten auch nicht 100% Maßstab von Politikern sein. Ich wage zu behaupten, dass wenn Merkel im September 2015 auf die Orban Linie eigeschwenkt wäre, hätte das “Interesse” des Wählers sich so artikuliert: Diese Frau ist ein herzloser rechtsradikaler Unmensch wie dieser Orban. Eine Gefahr für unsere Demokratie.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 19:57

@Stephan 19:18
Sorry, in einem öffentlichen Blog sind Sie damit an der falschen Adresse. Jede Äußerung, die Sie hier posten, kann natürlich von jedem Kommentator angesprochen werden. Ob Ihnen das recht ist oder nicht. Jedenfalls verstehe ich den genius loci so.

AdamCartwright Februar 13, 2016 um 20:01

Das einzige Mal in der Geschichte, dass die SPD nicht gekuscht hat. Die KPDler waren schon alle verhaftet. Der Rest, seht selbst.

Abstimmung zum Ermächtigungsgesetz:

Partei Sitze Anteil Zustimmung Ablehnung
NSDAP 288 45 % 288 0
DNVP 52 8 % 52 0
Zentrum 73 11 % 72* 0
BVP 19 3 % 19 0
DStP 5 1 % 5 0
CSVd 4 1 % 4 0
DVP 2 0,3 % 1** 0
BP 2 0,3 % 2 0
Landbund 1 0,2 % 1 0
SPD 120 19 % 0 94
KPD 81 13 % 0*** 0
gesamt 647 100 % 444 (69 %) 94 (15 %)

Stephan Februar 13, 2016 um 20:11

gelegentlich Februar 13, 2016 um 19:57
Sehr lustig Herr @gelegentlich … Können sie nicht lesen? Von mir aus können Herr Haupts und Herr Hammersen das Internet voll schreiben. Ich habe ihnen nur mitgeteilt, dass ich keine Lust auf eine Diskussion mit ihnen habe. Das war’s auch schon. Das Neuland ist ja angeblich ein freies Land. Ihre notorische Wichtigmacherei nervt übrigens auch. Deshalb habe ich jetzt auch keine Lust mehr mit ihnen zu diskutieren. Capice?

niemand Februar 13, 2016 um 20:16

>>”Dass das vorhandene Gewicht dafür eingesetzt wird Druck auf die Türkei, Katar und Saudi-Arabien einzusetzen, damit die Unterstützung der Terroristen aufhört.”

Vielleicht sollte die Unterstützung für Türkei, Katar und Saudi-Arabien aufhören. Wäre ein Anfang. Macht Erzengel Gabriel da mit?

gelegentlich Februar 13, 2016 um 20:17

@Stephan 20:11
„Capice?“ – ja, schon öfter mitgeteilt. Interessiert mich aber überhaupt nicht. Wenn Sie nicht schreiben oder antworten wollen lassen Sie es eben, immer in Gedanken an jenen oft erwähnten Sack Reis in China… den Begriff „Wichtigtuerei“ in einem Kommentar ausgerechnet von Ihnen zu lesen bringt mir Freude genug.

niemand Februar 13, 2016 um 20:28

>>”Gibts bald die Öko-AfD?”

Vielleicht wird das neue Grün doch weniger Oliv als Flaschengrün…

ruby Februar 13, 2016 um 20:30

@goodnight
NZZ mit Link auf FEDfaschisten Q-Buelltin…
Lutz Kruschwitz hat erläutert, weshalb es keine Risikodeckung gibt.
In meinem Weltgeldsystem führt Wertberichtigung zum Ausschluss des nicht erfüllenden Anteils.
;-)
Alles für garschlecht

gelegentlich Februar 13, 2016 um 20:46

@Goodnight 19:19

„Die einzige Intervention die ich beobachten konnte, die war von der IS und von Russland. Haben Sie etwas anderes beobachtet?
Und begonnen hat das alles durch eine Revolution des Volkes.
Oder haben Sie da etwas anderes beobachtet?“

Allerdings habe ich das. Es gab massive Unzufriedenheit in Syrien, nicht zuletzt wegen einer schlimmen Dürre. Und wegen heftiger politischer Fehler des Diktators Assad, der das fein austarierte Beteiligungsgefüge, das es auch in dieser Diktatur gab, nicht zureichend beachtet hatte. In dem Moment gab es Versuche des Auslands einzugreifen. Es wurden „Spezialisten“ u.a. in Nordjordanien in Camps vorbereitet. Ganze Areale wurden auch für Jordanier gesperrt. Verschiedene linke israelische Blogs berichteten darüber, ich selber hier auch. Erst rund 4 Monate danach gab es die berühmte gewaltige Demonstration in Damaskus. Es sah so aus als ob das Regime verhandlungsbereit sein würde und mit vorsichtigen Schritte auf die Opposition zugehen würde. In jenem Moment traten die Sniper in Aktion und schossen auf die Menge, was zu einer Massenpanik, auch bei den desorientierten Sicherheitskräften führte. Danach erst begann der bewaffnete Aufstand, bei dem von vorneherein klar war, dass ohne massive Ressourcen (Geld, Waffen, Personal, „Spezialisten“, auch über die Südtürkei) aus dem Ausland keine innersyrische Gruppe eine Chance haben würde.
Eine Art Regime Change-Versuch, wie man ihn später ja auch in Kiew nach fast dem gleichen Muster umgesetzt hat.
Wenn Russland oder der Iran oppositionelle Schiiten ebenso in Nordost-Saudi-Arabien unterstützen würden – dann würden Sie auch von einer externen Intervention ausgehen, nicht wahr?
Das hat sich seitem nur gesteigert, wurde nie zurückgefahren. Der Terrorist, der einen der beiden Piloten der abgeschossenen russischen Maschine am Fallschirm hängend getötet hat, ist namentlich bekannt, stammt aus der Region südlich von Ankara und war Mitglied einer panturanistischen Terrororganisation. Ohne Unterstützung des Regimes kann er dort nach N-Syrien nicht hingelangt sein. Jetzt Sie.

Eagon Februar 13, 2016 um 20:49

“Deshalb ist ja Merkels Flüchtlingspolitik ein schwarzer Schwan. Sie hat sich völlig unabhängig von den Interessen der Wähler entschieden bzw. dagegen. In vollem Bewusstsein. ”

Die Interessen Goodnights müssen ja den Interessen der anderen 60 Millionen Wähler entsprechen.

Die Flüchtlingskrise könnte auch ihr Gutes haben.


12 Feb 2016
Posted by André Kühnlenz
Category Allgemein
2 COMMENT
unemployed
Erste Alarmsignale am Arbeitsmarkt in Deutschland und Amerika – aber die Gewerkschaften schweigen lieber

Es gibt viele Gründe, die Konjunktur zu beobachten. Wir können zum Beispiel dabei sehr schön lernen, wie unsere kapitalistischen Volkswirtschaften funktionieren. Der wichtigere Sinn liegt jedoch darin, rechtzeitig Rezessionen zu erkennen, bei denen viele Beschäftigte ihren Job verlieren. Das ist umso wichtiger, weil die Mehrheit der deutschen Wähler aus welchen Gründen auch immer Parteien bevorzugen, die erst in akuten Krisen anfangen über stabilisierende Eingriffe des Staates in das Wirtschaftsgeschehen nachzudenken.

Nun wissen wir aber, dass der Arbeitsmarkt oftmals erst dann kippt, wenn eine Rezession nicht mehr zu übersehen ist. Das liegt daran, dass nicht alle Wirtschaftszweige gleichzeitig in eine Konjunkturkrise abrutschen. Zuerst spüren es die Hersteller von Investitionsgütern in der Industrie und am Ende die Produzenten von Konsumgütern und die Dienstleister. Daher sagen Ökonomen gerne auch, dass der Arbeitsmarkt ein nachlaufender Indikator wäre. Das mag so auch für die Zahl der Beschäftigten oder die Arbeitslosenquote stimmen, die ja einen Querschnitt der Gesamtwirtschaft abbilden.

Gleichwohl lassen sich aber Wendepunkte auf dem Arbeitsmarkt doch recht früh erkennen. In den USA werden zum Beispiel wöchentlich die Erstanträge auf Arbeitslosengeld veröffentlicht. Diese Zahlen haben den Vorteil, dass sie keinen Querschnitt aller Branchen beim Jobaufbau messen, sondern sich allein auf die steigende Arbeitslosigkeit konzentrieren. Der folgende Chart zeigt einen simplen Vergleich der Monate, als die vorherige Rezession im Dezember 2007 begann, mit der aktuellen Entwicklung.

In der Tat deutet sich derzeit an, dass der US-Arbeitsmarkt bald kippen dürfte, wenn die amerikanische Wirtschaft nicht bald doch noch die Kurve kriegt. Ähnliches erkennen wir in Deutschland, wo sich ein Blick auf die Zahl der konjunkturbedingten Kurzarbeiter lohnt. Klar erreicht sie erst inmitten einer Rezession ihren Höhepunkt. Doch auch hier zeigt die Entwicklung jeweils in den Monaten vor einer Rezession, dass sich auf dem Arbeitsmarkt eine Wende abzeichnen könnte. Aktuell liegen wir sogar über dem Niveau kurz vor Beginn der Rezession des Jahres 2008.

Auch wenn die deutsche Volkswirtschaft bislang noch keine erhöhte Rezessionswahrscheinlichkeit ausstrahlt, sollten wir diese Signale doch sehr ernst nehmen. Denn klar ist doch eins: Auch der Konjunkturzyklus in Deutschland befindet sich in einer Spätphase, obwohl Europa den Zyklus mit seiner Austeritätspolitik verkrüppeln lassen hat. Wäre ich zum Beispiel eine deutsche Gewerkschaft oder ein Ökonomen, der von einer deutschen Gewerkschaften bezahlt wird, dann würde ich doch versuchen, die Öffentlichkeit wach zu rütteln und das sehr laut.

Denn genau jetzt könnten wir die Weichen stellen, wie mit Staatseingriffen in der Krise die Wirtschaft in eine bestimmte Richtung gelenkt wird. Es muss ja nicht immer die Abwrackprämie sein, die zuletzt die Autoindustrie gestützt hat. Es ließen sich zum Beispiel Branchen ausmachen, deren Förderung die absurde Exportabhängigkeit Deutschlands reduzieren würde, von ökologischen oder sozialen Investitionen ganz zu schweigen. Doch niemand bei den deutschen Gewerkschaftsfreunden versucht die Öffentlichkeit zu alarmieren. Sowas hier macht mich ratlos und fassungslos:”

Die Ausgaben zur Schaffung einer Infrastruktur um die Integration der Geflüchteten (an eine Befriedung in Syrien glaube ich nicht mehr) sind das ökonomisch Notwendige.

Millionen werden dank den Geflüchteten nicht arbeitslos werden.

http://www.weitwinkelsubjektiv.com/2016/02/12/erste-alarmsignale-am-arbeitsmarkt-in-deutschland-und-amerika-aber-die-gewerkschaften-schweigen-lieber/

someone Februar 13, 2016 um 21:09
ruby Februar 13, 2016 um 21:11

@Eagon
André Kühnlenz kann wertberichtigende Abschreibungen berechnen und bewerten.
;-)

Goodnight Februar 13, 2016 um 21:29

@gelegentlich

Hear say.
Nicht mehr und nicht weniger.

Dabei sage ich nicht, dass das alles Quatsch ist oder abwegig.
Vielmehr gehe ich davon aus, dass die Türkei schon immer ein Interesse am Sturz Assad hatte und letztlich auf einen günstigen Moment wartete um dann “unterstützend” einzugreifen.

Inwieweit die USA darin verwickelt ist, das überlasse ich den VTlern.

Whatever:

Niemand hätte die Rebellion nutzen, fördern und unterstützen können, wenn es die Rebellion nicht gegeben hätte. Das ist wie gerade in Deutschland: Der Aufstieg der AFD ist unschön, aber erfolgt auf die Flüchtlingskrise, d.h. der Wille des Volkes sucht eine Alternative für Deutschland. Daraus ließe sich aber kaum ableiten, dass die AFD die Flüchtlingskrise initiiert hat. Sie nutzt sie nur für ihre Interessen. Und das ist legitim.

Folglich werden in jedem failed state wie Syrien aus allen Ecken die Geier hereinfliegen und ihre Interessen verfolgen. Ab dem Moment, an dem die Rebellion möglich war, war Syrien nicht mehr in den Händen von Assad noch von Mehrheiten. (Daher immer: Wehret den Anfängen!)

Gehen wir davon aus, dass die Türkei ebenso wie die USA ein Interesse darin hatte, dass die Rebellion Assad stürzt. Gehen wir davon aus, dass Russland den Konflikt nutzt um international wieder auf Augenhöhe mit den USA zu gelangen. Gehen wir davon aus, das Saudi Arabien die Syrien Krise dazu nutzen wird um von den wirtschaftlichen und folglich sozialen Problemen im eigenen Land abzulenken.
Gehen wir davon aus, dass Syrien jetzt der blutige Spielplatz der Welt- und Regionalmächte ist.
Und das so etwas immer sehr lange andauert, weil keiner ein Interesse daran hat, das zu beenden. So ein neues Vietnam ist für alle ein wunderbares Werkzeug der Politik. Nur nicht für die Bevölkerung des Landes. Syrien ist verloren und ebenso das syrische Volk.
D.h. Europa müsste eigentlich von Erdogan, den USA und Russland viel Geld bekommen um die Flüchtlinge aufzunehmen. Dass wir dem Erdogan auch noch dafür bezahlen, dass er uns nicht die Flüchtlinge schickt, die er mitverursacht hat, dass zeigt nur, wie schwach Frau Merkel operiert.

Goodnight Februar 13, 2016 um 21:32

@Eagon

“Die Flüchtlingskrise könnte auch ihr Gutes haben.”

Deutschland braucht junge Menschen.

Die Flüchtlingskrise würde in sehr positive Richtung verlaufen, wenn:
- eine Obergrenze existiert
- dann wirkliche Integration stattfindet
- konsequent gegen Kriminalität vorgegangen wird

So einfach.

Aber anscheinend nicht möglich für eine CDU.

Und so laufen wir ins Chaos.

Thorsten Haupts Februar 13, 2016 um 21:34

@ Stephan Februar 13, 2016 um 18:53:

“PS Thorsten Haupts: Lassen sie’s gut sein. …”

Ich bin an einer Diskussion mit Ihnen noch weniger interessiert – hab noch keinen interessanten Gedanken von Ihnen gesehen. Aber Sie kommentieren öffentlich und ab und an nehme ich mir einen solchen Kommentar vor. That´s all.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 13, 2016 um 21:37

@ Goodnight Februar 13, 2016 um 21:29

“Folglich werden in jedem failed state wie Syrien aus allen Ecken die Geier hereinfliegen und ihre Interessen verfolgen. Ab dem Moment, an dem die Rebellion möglich war, war Syrien nicht mehr in den Händen von Assad noch von Mehrheiten. ”

Das ist der entscheidende Punkt. Nicht die CIA, sondern Assad selbst, hat grosse Teile seines Volkes in die bewaffnete Rebellion getrieben.

Gruss,
Thorsten Haupts

Dipfele Februar 13, 2016 um 21:39
karla Februar 13, 2016 um 21:50

@Goodnights Besichtigung der “jungen Männer in Syrien…vor zwei Jahren. Die Flüchtlingslager im Nahen Osten waren schon damals randvoll. Das waren noch herrliche Zeiten.

Goodnight Februar 22, 2014 um 18:12

“… Wenn die jungen Männer in Syrien und Ägypten und Mexiko sich jetzt massenhaft stone age mäßig gegenseitig enthaupten wollen… So what?…..
Die Amis haben keinen Bock mehr die Feuerwehr zu spielen, die EU auch nicht. Wir sollten und können uns nur auf uns eigene Interessen konzentrieren, d.h. Gewährleistung der Versorgung mit Rohstoffen, Begrenzung der Konflikte” ……”Ansonsten: Zuschauen bei ausbrennen lassen und hoffen, dass sich Putin dem Problem annimmt…und sich dabei übernimmt.”

Ja, “zuschauen…ausbrennen lassen und hoffen”.
Heute stündliches Geplärre über die jungen Männer.

(Aus Thread.Finnland und die Ukraine)

holger Februar 13, 2016 um 22:14

Der französische Premierminister Manuel Valls rät Deutschland, sich keine Hoffnungen auf eine solidarische Verteilung der Syrien-Flüchtlinge in der Europäischen Union zu machen. „Der EU-Gipfel wird keine neue Umverteilung beschließen“, sagte Valls im Gespräch mit deutschen Journalisten am Sonnabend am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz

http://www.tagesspiegel.de/politik/muenchner-sicherheitskonferenz-paris-laesst-angela-merkel-abblitzen/12960262.html

Und ruhe iss im Puff…

gelegentlich Februar 13, 2016 um 22:25

@Thorsten Haupts 21:37 und @Goodnight 21:29
„Hear say“ – jein. Der zitierte Teil über Jordanien schon. Es gab auch andere Informationen dazu, aus 1. Hand. Aber das hier ist keine Plattform dafür. Es ist klar dass diese Rebellion (auf der Basis natürlich, dass es zahlreiche massiv unzufriedene Syrer gab) lange vorher vorbereitet worden ist.
Und daher ist Ihre Kernaussage, „…sondern Assad selbst, hat grosse Teile seines Volkes in die bewaffnete Rebellion getrieben.“ grundfalsch. Von selbst hätte es in Syrien nicht einmal wochenlange Unruhen wie um den Gezi-Park in Istanbul gegeben. Daher ist das ein vom Westen, vermutlich in erster Linie aus geopolitischen Gründen, gewollter, organisierter, unterstützter Konflikt. Das ist wichtig für die politische Bewertung: wer hat angefangen, wer ist in der Bringschuld für den nötigen Frieden?
Es muss keineswegs eine angebliche Schwäche Merkels sein, welche sich hier äußert. Welchen Spielraum hat der Vasall Deutschland gegenüber den USA und innerhalb der NATO? Und selbst wenn sie schwach wäre: dass sie so tun muss, wie alle Politiker immer tun und tun müssen, sie habe die Lage im Griff ist nun wirklich banal.Wenn sie das nicht mehr könnte fiele sie in der Tat vom Baum.

Stephan Februar 13, 2016 um 22:29

karla Februar 13, 2016 um 21:50
@Goodnight kann sich entspannen. 58% der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder. Und die möchte ein männlicher Superheld wie @Goodnight ja retten.

JHM Februar 13, 2016 um 22:39

Geostrategie. Interessiert aber hier anscheinend niemanden von den selbsternannten Fachleuten.

Alte, teils sehr alte Rechnungen mit dem Sultan.
Historische Chancen: Kurdistan. USA. Armenien. Rußland.
Möglicherweise ebenso: Griechenland, Bulgarien, Georgien, Zypern.

Hier geht es nicht wirklich um Syrien. Das Land ist aufgrund der innenpolitischen Dramatik und gleichzeitiger massiver äußerer Intervention von mindestens fünf maßgeblichen Seiten nur der aktuell heißeste Austragungsort eines viel größeren Kampfes geworden. Die NATO läuft hier ebenso wie die EU Gefahr, bei der ganzen Sache extrem in die Merde zu geraten. Es wird sich zeigen, ob die USA und ihre Verbündeten so hirnverbrannt sind, für den religiotischen Großmachtwahn der Türken und Saudis ihre langfristigen geostrategischen Pläne für die ganze Region aufs Spiel zu setzen oder ob sie nicht doch bereit sind, die Russen und deren Verbündete langfristig mit einzubeziehen und sich zähneknirschend zu arrangieren anstatt sich gegenseitig in einem potentiellen offenen Krieg völlig zu ruinieren und dabei den halben Globus mit in den Abgrund zu reißen.

Allerdings ist klar, daß geostrategische Überlegungen hier gerne zugunsten absurder Klein-Klein-Diskussionen ignoriert werden und daß derart starke nationale Triebkräfte, wie sie inzwischen in der ganzen Gegend da am Werk sind, in einem Land, dessen Nationalgefühl derart absolut ruiniert ist wie hier, nicht mal im Ansatz verstanden werden können.

Denial Februar 13, 2016 um 22:39

gelegentlich,
dieser Thread wäre genau die Plattform dafür. Wo sonst wenn nicht hier? Wann dann wenn nicht jetzt?

Goodnight Februar 13, 2016 um 22:41

@gelegentlich

“Das ist wichtig für die politische Bewertung: wer hat angefangen, wer ist in der Bringschuld für den nötigen Frieden?”

Keinen wird das jemals mehr interessieren außer irgendwelche Historiker. Und auch die werden niemals die Wahrheit rausfinden.

Siehe erster Weltkrieg, siehe Vietnam, siehe…

gelegentlich Februar 13, 2016 um 22:42

@Goodnight
Das hier wurde zum ersten Mal hier von @Morph erwähnt. Es kommt aus der Mitte von Stuttgart, ohne Schichtangabe freilich, sollte dennoch wohl ernstgenommen werden:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hoaxmap-zu-fluechtlingen-eine-karte-voll-widerlegter-geruechte.d2c1e59b-ec13-4f85-bd38-41cae0f95183.html
„Meinungskampf mit Fakten
Die Hoaxmap ist Teil des politischen Meinungskampfs zum Thema Flüchtlinge im Internet, der auch mit scheinbar neutralen Fakten geführt wird. Im Sommer vergangenen Jahres wurde eine aus rechten Kreisen stammende Karte eifrig diskutiert, auf der etliche Nutzer die Standorte von Flüchtlingsheimen in ihrer Nähe eingetragen hatten – Crowdsourcing nennt man diese Methode, gemeinschaftlich Inhalte zu erstellen.“

Tja, auch hier wieder Relativierer am Werk: „…mit scheinbar neutralen Fakten…“, tsst.

gelegentlich Februar 13, 2016 um 22:46

@Goodnight 22:41

Damit desavouierren Sie Ihre eigenen, damit auf töricht gestellten Aussagen von vorhin über Russland und Putin. Ist es keine gute Idee die Hoffnung zu haben aus der Geschichte mal was zu lernen?
Daran, dass Syrien kein richtiger Staat mehr ist und die Flüchtlingsprobleme in der jetzigen Form nicht gelöst werden können folgt was? Die verbliebene staatliche Struktur zu erhalten oder sie zu zerstören? Ergo: die den Konflikt angefangen haben sollten ihn jetzt beenden. Das ist in diesem Fall ziemlich einseitig der Westen.

Goodnight Februar 13, 2016 um 22:46

@JHM

Irak und Syrien sind gegenwärtig de facto keine Staaten mehr.
D.h. jeder, der sich da jetzt durchsetzt, der gewinnt Raum, Macht und Öl. Folglich sind der Iran und Saudi Arabien und die Türkei und die Kurden äußerst interessiert dran, sich da jetzt durchzusetzen. Russland Interesse liegt woanders, d.h. auf der Weltbühne. Die USA hat in Syrien und Irak eigentlich gar kein Interesse mehr, wird aber über Russland jetzt zurück auf die Weltbühne gezogen.

Thorsten Haupts Februar 13, 2016 um 22:47

@ gelegentlich Februar 13, 2016 um 22:25

“Es ist klar dass diese Rebellion (auf der Basis natürlich, dass es zahlreiche massiv unzufriedene Syrer gab) lange vorher vorbereitet worden ist.”

Für mich nicht. Es fehlen mir dafür handfeste Belege. Aber selbst wenn – offenbar gab es dafür einen Resonanzboden. Und für den trägt Assad die Alleinverantwortung. So ist das, wenn man Diktator ist (im Unterschied zu Merkel – die muss vom Parlament gestützt werden, sonst geht im deutschen parlamentarischen System gar nichts).

Wenn Sie handfeste Belege für eine lange von aussen vorbereitete Rebellion haben – ich höre.

Gruss,
Thorsten Haupts

gelegentlich Februar 13, 2016 um 22:50

@Thorsten Haupts 22:47

Habe ich. Auf dem üblichen Weg. Spätestens morgen früh.

Thorsten Haupts Februar 13, 2016 um 22:52

@ Goodnight Februar 13, 2016 um 22:41:

” Siehe erster Weltkrieg, siehe Vietnam, siehe… ”

An Militärhistorie wirklich stark interessiert, sehe ich keinen ernsthaften Historikerstreit um die Fakten des Ersten Weltkrieges. Die liegen alle und unbestritten auf dem Tisch (Wer tat was wann).

Gestritten wird um die Interpretation dieser Fakten. Und dieser Streit – insoweit haben Sie Recht – wird niemals beendet sein. Denn er setzt voraus, dass man sich in die Köpfe der damals Verantwortlichen versetzt – ein völlig aussichtsloses Unterfangen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Februar 13, 2016 um 22:57

@gelegentlich

“Tja, auch hier wieder Relativierer am Werk”

Auch hier ist die Lösung ganz einfach:

Würden Sie und Teile der Presse und auch die Regierung einfach mal wahrnehmen, dass mit den Flüchtlingen Kriminalität importiert wurde, dann könnte man darüber diskutieren, wie man dagegen vorgeht. D.h. das Problem löst. Mehr will keiner.
Aber da die Regierung und die Presse das Problem verschweigt und niemand irgendwie darüber diskutiert und hier im Netz auch keine Diskussion möglich ist, wandert das Problem auf die Straße und zu Facebook.

Das Problem ist belegt. Habe die Kriminalitätsstatistiken aus Köln etc. hier verlinkt.
Und wenn ein grüner Bürgermeister in der Lage ist, das Problem zu benennen, dann sollten Sie doch auch dazu in der Lage sein.

JHM Februar 13, 2016 um 22:58

@Goodnight Februar 13, 2016 um 22:46

“Russland Interesse liegt woanders, d.h. auf der Weltbühne. Die USA hat in Syrien und Irak eigentlich gar kein Interesse mehr, wird aber über Russland jetzt zurück auf die Weltbühne gezogen.”

Das dort ist die Weltbühne, und wenn Sie Ihren Mackinder gelesen hätten, wüßten Sie das auch. Die Russen wissen das übrigens, und die USA ebenso. Allein diese Reduktion auf die vordergründig vielleicht plausibel erscheinende, aber tatsächlich völlig aberwitzige Behauptung, die USA hätten an Syrien und dem Irak kein Interesse mehr zeigt, daß Sie anscheinend keine Ahnung haben, worum es hier wirklich geht.

Denial Februar 13, 2016 um 22:59

gelegentlich 22:50

Bitte auch an mich!
(An diese Mail, Sie wissen schon…)

gelegentlich Februar 13, 2016 um 23:07

@Goodnight 22:57
„D.h. das Problem löst. Mehr will keiner.“
Bitte hören Sie auf damit, die Mitleser und mich so zu verspotten. Niemand hat hier bestritten dass auch Kriminalität importiert wurde. Und z.B. @Wilma und ich sind hier im Blog Diejenigen, die am längsten und am konstantesten das Problem mit Parallelgesellschaften, die sehr ambivalent sind, ansprachen und ansprechen.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article152207310/Mit-diesem-Plan-will-Berlin-gegen-kriminelle-Clans-vorgehen.html
Darüber werde ich aber nicht meinen Verstand wegschmeißen, d.h. völkisch-schwiemelnd oder deutschnational auftreten. Dass Sie hier im Blog Ihre Horrorschau zur Prävention von rechtem Dumpfsinn veranstalten empfinde ich nicht so. Für eine bestimmte Schicht in und um Stuttgart „above Mittelschicht“ ist der nämlich schon immer das Non-plus-ultra gewesen. Nicht ob man darüber redet geht es demzufolge, sondern wie man darüber redet.

Goodnight Februar 13, 2016 um 23:19

@JHM

“völlig aberwitzige Behauptung, die USA hätten an Syrien und dem Irak kein Interesse mehr”

Tja, es mag für sie aberwitzig klingen, dass die USA, die doch Jahrzehntelang dort intervenierte plötzlich keine Interesse mehr hat, aber der Amerikaner ist recht pragmatisch. Öl ist nicht mehr das Thema.
Worauf der Amerikaner immer noch Wert legt, dass ist die Machhoheit über diesen Planeten.
Folglich ist das wesentliche Interesse der USA, seine Feinde (Russland und China) klein zu halten und dafür zu sorgen, dass keine neuen Großmächte wachsen können. Ein Iran der sich in Syrien verausgabt ist ebenso interessant wie ein Saudi Arabien, welche sich ebenfalls verausgabt. Eine Türkei, die dort auf die nächsten Jahre gebunden ist und ganz besonders ein Russland, welches dort verliert.
Leider verliert Russland nicht. Leider ist die Türkei nicht zu kontrollieren, leider ist die Lage instabil.
Whatever, die USA selbst hat kein Interesse an Syrien oder dem Irak. Das Interesse liegt darin, dass sich die anderen gegenseitig abschlachten.

Denial Februar 13, 2016 um 23:25

Goodnight

Die Liste ließe sich vielleicht fortsetzen: ein Europa, das mit der Flüchtlingskrise beschäftigt ist…?

Goodnight Februar 13, 2016 um 23:26

@gelegentlich

“Für eine bestimmte Schicht in und um Stuttgart „above Mittelschicht“ ist der nämlich schon immer das Non-plus-ultra gewesen.”

Naja, bitte mal bedenken:
- Stuttgart hat wohl den größten Ausländeranteil in Deutschland
- Nirgendwo ist die Integration so gut gelungen wie in Stuttgart, hier existieren keine Ghettos und kaum Gewalt.
- Niemand hat mehr die Willkommenskultur der Frau Merkel unterstützt als die Stuttgarter Industrie!

Das zu den Fakten über Stuttgart above Mittelschicht.

someone Februar 13, 2016 um 23:27

“Das Interesse liegt darin, dass sich die anderen gegenseitig abschlachten.”

Selbst die USA haben dem Kapitalismus, dem großen Peacemaker abgeschworen? So schlimm steht es?

ElisabethHD Februar 13, 2016 um 23:30

Interessante Meldung, vor allem nach dem “und” – falls sie stimmt:
“U.S. asks Turkey to stop the bombing of the Kurds and the forces of the regime in Syria”
https://twitter.com/AlArabiya_Eng/status/698615358068895746

petervonkloss Februar 13, 2016 um 23:35

„…Die Franzosen sind besorgt. Sie haben den Eindruck, dass Europa nicht mehr Herr seines Schicksals ist.“

Woher kommt das?

Ich habe den Begriff „Besiegtengeistigkeit“ erfunden.

Man schaue nach!

JHM Februar 13, 2016 um 23:35

@Goodnight Februar 13, 2016 um 23:19

Wenn die USA kein Interesse an Syrien und dem Irak mehr hätten, wären sie nicht mehr dort. Dann könnten sie längst allen anderen Kräften dort das Feld geräumt haben und sich auf ihren globalen Machterhalt konzentrieren, ohne sich um das geographische Zentrum dieses Machterhalts weiter zu kümmern.

Sie haben anscheinend wirklich keine Ahnung. Ich meine das nicht herablassend, ich bilde mir auch nicht ein, beim Thema nun die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Aber wie kann man geopolitisch in Bezug auf die USA so blind oder naiv sein?

Balken Februar 13, 2016 um 23:38

Ich finde, Lübberding hat als Aufmacher einen etwas ratlosen, aber auf jeden Fall braven politisch nämlich gerade noch korrekten Artikel geschrieben. Er sagt zwar nicht, dass der Kaiser nackt ist, er deutet es aber verklausuliert doch schon mal vorsichtig ein wenig an, um für den Fall, dass der Wind sich dreht, es immer schon geagt haben zu wollen.
Mehr ist für einen Journalisten nicht drin, der auch morgen noch für die FAZ schreiben und nicht beim Kopp-Verlag landen möchte. Und nicht jeder ist ein Jung, Jebsen oder gar Bröckers (hier zum Thema: http://www.broeckers.com/ ), die alle noch nicht bei Kopp gelandet sind.

Linus Februar 13, 2016 um 23:38
JHM Februar 13, 2016 um 23:57

@ElisabethHD Februar 13, 2016 um 23:30

Die Türken müssen massiv gegen die Kurden vorgehen, sonst verlieren sie irgendwann den gesamten Osten des Landes von Ordu bis hinunter nach Gaziantep, den sich dann die Kurden und Armenier teilen werden. Da diese sehr real am Horizont dräuende Zukunftsaussicht einer direkten Grenze amerikanisch-russischer Einflußspären inmitten des von ihm beanspruchten Wohnzimmers dem Sultan eher nicht kommod erscheinen dürfte, macht er gerade grobe strategische Fehler und verdirbt es sich aus nationalistischen und auch religiösen Gründen schlimmstenfalls halt mit allen, selbst mit den USA.

Die Weisung aus Washington an den Sultan könnte klarer nicht sein. Die Russen dürften sich über die Blödigkeit Erdogans grad freuen wie Bolle.

someone Februar 13, 2016 um 23:58

“Alte, teils sehr alte Rechnungen mit dem Sultan.
Historische Chancen: Kurdistan. USA. Armenien. Rußland.
Möglicherweise ebenso: Griechenland, Bulgarien, Georgien, Zypern.”

Also hier anzudeuten, dass alle zusammen gerne den Vertrag von Sevres durchgesetzt sähen, oder wie auch immer man diese hingerotzten Worte verstehen soll, ist schon recht abwegig. Aber für unsere Russkieversteher und Antiimps durchaus etwas zum Nachdenken: Mit der einseitigen Parteinahme für die Kurden möchte man genau so ein Ergebnis erreichen, wie die Kolonialmächte nach dem Ende des osmanischen Reiches. Das wird niemand in der Türkei akzeptieren und das hat nichts mit Erdogan zu tun. Nebenbei müsste man dann den Teddybärvorrat wieder auffüllen. Zum Werfen und so.

JHM Februar 14, 2016 um 00:17

@someone Februar 13, 2016 um 23:58

“Also hier anzudeuten, dass alle zusammen gerne den Vertrag von Sevres durchgesetzt sähen, oder wie auch immer man diese hingerotzten Worte verstehen soll, ist schon recht abwegig.”

Ich kann ja nichts dafür, daß Sie anscheinend weder Manieren noch Sachverstand besitzen. Das ändert nichts daran, daß jeder, der das will, sehen kann, was gerade geschieht. Dazu muß man sich aber mit der Lage befassen und begreifen, daß alte nationale Ansprüche auf Land und Gerechtigkeit nicht mal eben so aus dem Bewußtsein der betroffenen Völker verschwinden, weil irgendwer im Westen das mal irgendwann als “abwegig” bezeichnet hat. Halb Osteuropa von Polen bis Mazedonien ist da ein schönes Beispiel, wie schnell geopolitisch unerfüllbar erscheinende nationale Ideen und Träume sich in entsprechend passenden Umständen in Realitäten verwandeln können, von denen man zuvor dachte, daß sie “abwegig” seien.

Fragen Sie mal die Kurden und die Armenier was die gerne hätten. Dann sehen Sie sich sehr genau die aktuelle Lage an. Und danach sagen Sie nochmal Ihr Sprüchlein von wegen “abwegig” und alledem auf.

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 00:24

@ JHM Februar 14, 2016 um 00:17

“… alte nationale Ansprüche auf Land und Gerechtigkeit nicht mal eben so aus dem Bewußtsein der betroffenen Völker verschwinden, weil irgendwer im Westen das mal irgendwann als “abwegig” bezeichnet hat …”

Doch, das kann man wegbeten :-). Die historische Ahnungslosigkeit weiter Teile der deutschen Bevölkerung hat mich schon häufiger fassungslos gemacht. Aber Kinder bleiben halt Kinder …

Gruss,
Thorsten Haupts

petervonkloss Februar 14, 2016 um 00:28

Die Links – Krankheit der (Anti) – Deutschen

Im wesentlichen inauguriert durch Karl Barth, dessen „göttlich
geförderte Resistenz gegen die politische Macht“ derzeit kulminiert
in die einstweiligen Höhepunkte der jetzt versuchten deutschen
Selbstauflösung (die Fortführung des ESM) in einen „geheimen“ Jesus-
Sozialismus der links-hegelianischen Weltgeistigkeit ( J. Habermas )
in der providentiellen Zielführung eines Weltfortschritts nach Gottes
Gnaden, eines insofern süddeutsch inspirierten
Weltguten, auch im Namen M. Walsers und eines Großteils der
gegenwärtigen deutschen Philosophie und – Sozialwissenschaften mit
und nach Marx, und aller seiner ideologischen Zuspitzungen.
Es ist graußlich, wenn man sich mal die Verschleimungen in dieser
Hinsicht in den 60igern, 70igern und 80igern Jahren anschaut.
(universitär, publizistisch, politisch, l.b.n.l. theologisch), es
würden einem vor lauter
Realität die Augen übergehen bezüglich der Tatsache, wie die
damaligen Verschwurbelungen zur geschichtlich- politischen
Diskurshoheit gelangten und jetzt mit der Eurorettung oben auf
scheinen.
Es ist der Habitus des Selbstgerecht und zutiefst Hochfahrend
empfindenden Menschen der gutmenschlichen Empörung über die
Ungleichheit des Menschen, die gleichzeitig ihr Siegerlächeln des
„Willens zur Macht“ geniest.
Einerseits ist es verständlich wie diese UNENDLICHE
BESIEGTENGEISTIGKEIT das Zepter gewinnen
konnte, andererseits war die historische Situation zur
Vergegenwärtigung des allgemeinen Abendländischen
Nihilismus aufgerufen!.
Warum Nietzsche UNBEGRIFFEN blieb (der doch diese Krankheit umfassend
beschrieben hatte), bleibt zu fragen!; denn diese Krankheit,
insbesondere der Deutschen,
„mein Gott“ inzwischen aber auch der Welt, ist die Großartigkeit des
idealistischen GEFÜHLS ( untermalt von
der 9. Beethovens), daß die Welt in Gänze sich erlösen könnte,
mittels des abendländischen Subjekts und
seiner technischen Mittel, die im übrigen die „Freude des schönen
Götterfunkens“ konsequent in ihren philoso-
phisch – genealogischen Epistemen hintertreibt. ( Die Habermas
wiederum per Katholizismus zu retten versucht, natürlich zu Gunsten
der sozialen Kohäsion.).
Stellvertretend steht dafür die Kritische Theorie und ihr
messianischer Anspruch den FORTSCHRITT per se
und in aller Gleichheit die MENSCHEIT per se und
hochkommunizierbar zu erlösen;
die die eigentliche Konsequenz ihres Denkens scheut, in dem
Quasi-Diktum, daß kein Richtiges Leben im Falschen
sei;
dies hat allen säkularisierten Weltverwindern der Linken ( part of a
global Left, Judith Butler oder gar der schon fast vergessene E. Mandel) in ein Unendliches der Utopie verholfen;
so daß sich ihre marxistischen wie postmarxistischen Ideen heute nur
noch in theo-
logisch – intellektualistischer Manier offenbaren, will sagen, sie
sind nicht mehr hinterfragbar und nahezu überflüssig.
Diese Krankheit ist sozusagen präjudiziert durch das paulinische
Christentum, welche die Wahrheit einem sicherlich
seltenen Menschen zuschreibt und innerhalb der Gemeinden dem
potentiellen Weltbürger durch fortzeugender
Taufe dem prototypischen Subjekt „offenbart“, in dem das nun ehemals
griechische Unterscheidungsvermögen
Zwischen Göttern und Menschen nach Platon in einen Akosmismus der
Wahrheit für Alle mündet, wie eine Waffe,
die dem Welt-und Naturschützenden Pan der Antike den Dolch ins Herz
stößt und vollends köpft die Überhäupt-
lichkeit (des Dionysos) der Natur. ( Mag die angedeutete Dithyrambe
als Fingerzeig gelten!.)
Dies ist nur die leise und kleine Umschreibung eines gewaltigen
Vorgangs, die letzlich zur Ermächtigung des abendländischen
Menschen führt, zu tun und lassen was er will, um nun in gesammelter
Einfalt der technischen Völker die Welt zu zerstören
in dem Massendemokratie und die Auslagerung des Todes in entlegene
Fernen das Projekt des Fortschritts gebiert
in die Schicksalslosigkeit „des letzten Menschen“ F. Nietzsche.
Nein, die eigenliche „Dialektik der Aufklärung“ haben ein F.
Nietzsche und ein M. Heidegger geschrieben. Mit einer Radikalität,
die den bodenlosen Fortschrittsglauben in all seinen nach-platonischen
Facetten aufklärte:

die Variante für den Gegenwartsmenschen wäre: Christentum und der
Islam ist Platonismus fürs Volk; Sozialismus war Platonismus für
Intellektuelle; der Euro ist Platonismus für Politiker; – und – so schließt
sich der Kreis – die Moralität der Massenzuwanderung ist deutsch-protestantisch unter
ihrer lutherischen Kirchenführung durch A. Merkel. Deutschland ist zum
Kirchenstaat geworden
(Unter besonderer Berücksichtigung des ewig-teuflischen Holocausts)
Die Muster des Dreißigjährigen Krieges werden unter dem Links – Rechts – Schema
wiederholt, um die Leere der „mystisch“ gehauchten Union der EU in ihrem Nihilismus
des schlechten Platonismus zu verdecken.

Wir stehen in vorsokratischen Zeiten.
Siehe Heidegger und Nietzsche:

https://www.youtube.com/watch?v=VLjEuwJuEdg

someone Februar 14, 2016 um 00:35

Hätten sie recht gerne, und dass JHM mit seiner Gossensprache anderen fehlende Erziehung vorwirft, ist schon ein starkes Stück.

Erstmal konsistente Argumentation einüben:

” weil irgendwer im Westen das mal irgendwann als “abwegig” bezeichnet hat.”

Genau davon rede ich. Das Selbstverständnis der Türkei ist antikolonialen Widerstand gegen Sevres gewachsen. In genau dieser Auseinandersetzung holte sich Atatürk die Reputation, um die Modernisierung der Türkei ins Werk zu setzen.
Diese 4 Mio. Armenier sollen also große Teile der Türkei bekommen genauso wie die Kurden, obschon das türkische Selbstverständnis dem zutiefst widerspricht? Weil es ein JHM im Westen gesagt hat.
Und bekommt dieses freie Kurdistan dann eigentlich auch etwas vom Iran?

someone Februar 14, 2016 um 00:39

“Doch, das kann man wegbeten :-). Die historische Ahnungslosigkeit weiter Teile der deutschen Bevölkerung hat mich schon häufiger fassungslos gemacht. Aber Kinder bleiben halt Kinder …”

Tjo haupts war wohl ein Kalter. Vor dummen Kommentaren erst mal firm sein.

someone Februar 14, 2016 um 00:47

Vom türkischen Befreiungskrieg wahrscheinlich noch nie was gehört, nicht?

JHM Februar 14, 2016 um 00:55

@someone Februar 14, 2016 um 00:35

Gossensprache?

Nun, Gossensprache wäre, wenn ich Ihnen hier sagte, was ich dächte, alsda beispielhaft und wohlfeil gemildert wäre, daß Sie hinsichtlich geopolitischer und historischer Zusammenhänge anscheinend so strunzendumm sind wie ein Schluck Wasser auf Urlaub in Timbuktu.

Aber das würde ich hier so natürlich niemals sagen. Dafür bin ich viel zu gut erzogen und gebildet, und von Hause aus mit einem hinreichenden Dünkel versehen, als daß ich mir derlei antäte.

JHM Februar 14, 2016 um 01:10

someone Februar 14, 2016 um 00:47

“Vom “türkischen Befreiungskrieg” habe ich gehört, durchaus, und vom osmanischen/türkischen Völkermord an den Armeniern auch, und vom Krieg der Türken gegen die Kurden auch, mehr als genug.

Verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich gehöre zu den Leuten, die der Meinung sind, daß es den Türken und ihrem zuweilen doch arg überbordenden Nationalismus einmal gut täte, durchaus ein klein wenig auf das für ihre weltpolitische Geltung passende Maß zurechtgestutzt zu werden. Da die Russen eben dieses Zurechtstutzen hinsichtlich der Türken historisch schon immer gut vermochten, warte ich in Ruhe ab, welche weiteren groben Fehler der Sultan noch macht in seiner Großmannssucht und wohin die geopolitische Reise für ihn und die seinen dann geht.

someone Februar 14, 2016 um 01:10

Halten wir fest, JHM hält die Auflösung der Türkei für eine gute Idee, wenn nicht gar für eine Notwendigkeit. Vielen Dank!
Und das Abendland wird, nachdem es in fussballfeldgroße Fürstentümer zerfallen ist, vereint unter der Regenbogenflagge seine Werte verteidigen.

bleistift Februar 14, 2016 um 01:15

Die Welt von morgen:

“Nun bin ich drin, in der virtuellen Void-Welt – und stehe in einem Raum, der lediglich aus monochromen Drahtgitter-Grafiken besteht. „Bereit?“, fragt Jensen. Offenbar hat er gerade einen Knopf gedrückt, denn es öffnet sich ein buntes Portal. „Um zu starten, muss du durch die Tür gehen!“ Ich laufe los und höre mich begeistert glucksen. Ich bin auf einmal mitten in einem Computerspiel, das aussieht wie eine Mischung aus Tomb Raider und Indiana Jones. Ich laufe durch die Gänge eines Maya-Tempels – und kann wirklich ganz normal herumlaufen, jeder Schritt aus der echten Welt wird originalgetreu in die virtuelle Computerspielwelt übertragen. Als ich mit der Schulter gegen eine Wand stoße, fällt mir auf, dass die reale Wand an der gleichen Stelle ist wie im virtuellen Spiel – ein unglaubliches Gefühl.

Vor mir sehe ich eine hübsch verzierte Computergrafik-Sitzbank. Jensen, der offenbar die ganze Zeit neben mir läuft, sagt hörbar stolz: „Setz dich doch mal hin!“ Ich bin erstmal verwirrt: Durch jahrzehntelangen Computerspielkonsum konditioniert, finde ich den Gedanken gerade sehr absurd: Ich soll mich auf eine aus Computergrafik bestehende Bank setzen? Als das dann wirklich funktioniert, wird mein Grinsen so breit wie beim ersten Anspielen von „Doom“ als Siebtklässler. Wie cool ist das denn bitte? In meinem Kopf zünden gerade diverse Ideen-Wunderkerzen. Was man damit alles machen kann! Void-Entwickler James Jensen schickt mich weiter durch die Gänge. „Hier, nimm mal die Fackel!“ Wie in Computerspiel-Dungeons üblich, hängt eine altmodische, ölgetränkte Fackel an der Wand. Ich greife danach – und habe sie in der Hand, das Lichtfeld ändert sich entsprechend. Während sich das Ding für mich absolut überzeugend wie eben diese Computerspiel-Fackel anfühlt, handelt es sich in der Realität natürlich nur um einen Holzstab mit Tracking-Antennen. Der Stab kann in anderen Void-Softwaretiteln ganz andere Dinge darstellen, zum Beispiel ein Laserschwert. Langsam begreife ich das Konzept.

Auf einmal fahre ich in einem altertümlichen Fahrstuhl nach unten, die Wand bricht auseinander und ich bin in einer riesigen Höhle mit einem Wasserfall, ein kühler Lufthauch weht mir entgegen. All das fühlt sich vollkommen echt an. Später lerne ich: Die vermeintlich realen Sinneseindrücke wurden von einer Rüttelplatte, einem Basslautsprecher in meiner Weste und einer Sprühnebelanlage erzeugt.

Während der Demo bin ich offenbar zweimal im Kreis gelaufen, was mir absolut nicht aufgefallen ist. Der Demo-Raum im Void-Büro ist lediglich 80 Quadratmeter groß, funktioniert aber schon so wie in den geplanten Void-Centern: Mehrere Hartschaumplatten sowie Effektmodule können je nach Software frei im Raum verschoben werden und bilden das Spielfeld, was hier „Gaming Pod“ heißt. In den Centern sollen bis zu acht dieser Pods mit einer Fläche von jeweils 300 Quadratmetern installiert werden; und in jedem Pod können sechs bis acht Menschen gleichzeitig spielen.

Mein Hirn ist noch völlig adrenalingeflutet, als mir Jensen den Helm abnimmt und mir einen Rucksack mit einem anderen Computer in die Hand drückt. Nach „Dimension One“ (so hieß die erste Demo) kommt nun „Research Facility“. Ich stehe wieder in dem gleichen Drahtgitterraum wie zuvor, aber als ich durch das Portal gehe, steht da auf einmal eine lebensgroße Figur mit martialischem Kampfanzug. Die Figur hebt die Hand und sagt freundlich „Hello!“ Es ist Jensen, seine Stimme wird per Headset auf meinen Kopfhörer übertragen.

Mein neuer Partner drückt mir ein Schrotgewehr in die Hand. „Kümmer dich mal um die mutierten Küchenschaben!“. Ohne Nachdenken ballere ich los, instinktiv ziehe ich den Ladehebel vor und zurück und komme mir schlagartig vor wie ein Actionheld. Das macht Spaß, ist aber auch ganz schön aufregend. Mein Herz klopft, als mir eine Riesenschabe zu nahe kommt. Ich versuche, sie mit dem Fuß zu zertreten; doch das geht noch nicht. Bislang werden nur Hände, Kopf und Oberkörper getrackt.

Wir kommen in einen Raum, in dem ein sicherlich drei Meter großes Alien in einer Cryo-Röhre steckt. In einem Actionspiel würde das Ding jetzt ausbrechen, denke ich – was es natürlich auch genau in diesem Moment tut. Als das gruselige Riesenvieh aus der kaputten Glasröhre auf mich zu rennt, fühle ich mich dem Herzinfarkt nahe – das ist definitiv das intensivste Spielerlebnis, das ich jemals erlebt habe. Jensen und ich ballern aus allen Rohren auf das Alien und es dauert ziemlich lange, bis wir das fiese Ding erledigt haben.

Auch ich bin erledigt, als ich mir den Helm abnehme. Das war fast ein bisschen zu heftig – aktuelle Blockbuster-Actiontitel würde ich so vermutlich nicht spielen wollen. Jensen lacht. Man würde noch mit der richtigen Action-Dosierung herumexperimentieren. In den kommerziellen Void-Centern sollen fünf bis sechs „Experiences“ zur Wahl stehen, um die unterschiedlichen Adrenalin-Erwartungen erfüllen zu können. Alle drei Monate soll eine neue Experience dazukommen, sagt Jensen.”

http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-26-Ein-Besuch-im-Virtual-Reality-Center-The-Void-3015429.html#videoplayer-5609-4504

http://www.wiesaussieht.de/2016/02/01/wahlen-in-den-usa/#comment-482593

Was wir da produzieren sind Arbeitslose. Die Arbeitslosen von morgen.
Wenige werden einen Job finden. Viele nicht.
Die, die keinen Job finden werden, werden sich “nutzlos” fühlen.
Zwischen “nutzlos” und “wertlos” ist es nur ein kurzer Gedankensprung.

Es wird eine sehr große Zahl an Menschen geben die jahrelang von Sozialhilfe in Sozialwohnungen leben werden.
Es werden Ghettos entstehen und möglicherweise auch Slums.

Die Bereitschaft der “wohlhabenden” Bevölkerung diese Schichten zu unterstützen wird mit jeder Nachricht über Vergewaltigungen oder Straßenkämpfe oder brennende Vororte abnehmen.

Diese Nachrichten werden kommen.

Der morph sagt, dass muss man fatalistisch-masochistisch hinnehmen.

Der morph wird auch nicht seinen Job verlieren. Er wird weiterhin gut bezahlt werden, dafür dass er seine Studentenschaft beschwafelt.

Der morph wird weiterhin frohgemut verkünden können, dass er einen großen Terroranschlag “schon in diesem Jahr” erwartet.
Er wird weiterhin verkünden können, dass ihm der Streik der Lokführer sonstwo vorbei geht.
Denn die werden ja eh bald alle ihre Jobs verlieren.

Der morph sicher nicht. Schwafologie wird der Steuerzahler noch finanzieren wenn längst der Reichstag brennt.

Nun ist auch noch Frankreich von der Fahne gegangen.

Die “europäische Lösung” ist tot.

Das pfeifen die Spatzen von den Dächern.

Mal sehen wie lange es dauern wird bis die Laienspielgruppe im Kanzleramt realisiert dass sie ganz alleine mit den 1,1 Mio. Asylbewerbern fertig werden muss die 2015 zu uns gekommen sind.

2016 werden es übrigens deutlich mehr sein als 1,1 Mio.
Ich würde mal tippen auf 2 – 3 Mio.

Deutschland wird damit ALLEINE fertig werden müssen.

“Europäische Lösung” ist mausetot.

WIR SCHAFFEN DAS!

JHM Februar 14, 2016 um 01:21

@someone Februar 14, 2016 um 01:10

Wenn Sie mir andauernd das Wort im Munde herumdrehen ist eine Konversation mit Ihnen eher wenig erbaulich.

Wie kommen Sie denn darauf, daß ich von einer Auflösung der Türkei gesprochen haben könnte? Der langfristig durchaus verschmerzbare Verlust eines knäpplichen Drittels Staatsgebiets, bestehend aus von anderen Völkern mit Mord und Totschlag geraubter Gegend würde völlig ausreichen, das hat bekanntlich auch bei den Deutschen gereicht, um sie irgendwann zur Räson und schließlich zur Achtung der nationalen Wünsche, Rechte, Eigenheiten und Befindlichkeiten ihrer Nachbarn zu bringen.

topi Februar 14, 2016 um 01:27

JHM, naja fast; wer nicht so gerne so viel malocht und das produzierte Zeug lieber konsumiert als überexportiert, den achten “die Deutschen” durchaus nicht.

Wobei die Verschiebung der Mittel auch schon ein Fortschritt darstellt; wenn es denn dabei bleibt.

bleistift Februar 14, 2016 um 01:32

Der morph ist ein schönes Beispiel für “Fernstenliebe”.
Als Gegenteil von Nächstenliebe.

Der morph liebt alle Menschen die möglichst weit weg sind und möglichst “unkonventionelle” Vorstellungen vertreten.

Da hat der morh sie alle lieb.

Wenn sie aber direkt vor seiner Nase leben und tatsächlich auf die Idee kommen freche Forderungen zu stellen (wie diese naseweisen Lokführer zum Bsp.) dann muss der morph ganz schnell mitteilen, dass ihm deren Schicksal aber doch sowas von am Popo vorbei geht.

Als Schwafologe hat man gut reden.

Da fällt mir ein Zitat aus einem Asterix Comic ein:
“Ich habe nichts gegen Fremde. Solange sie bleiben wo sie hingehören. Wenn sie aber zu uns kommen, habe ich keine Lust zu ihnen zu gehen.”
(Aus dem Gedächtnis)

Trifft für morph ziemlich gut zu.

topi Februar 14, 2016 um 01:36

“Mit Blick auf die von der ISSG im Grundsatz vereinbarte schnelle humanitäre Versorgung der notleidenden Bevölkerung in ganz Syrien stellte Lavrov zudem die Behauptung auf, „die Mehrheit“ der derzeit vollständig belagerten und von der Außenwelt abgeschnittenen 17 syrischen Städte mit insgesamt rund 450.000 Einwohnern werde von Rebellengruppen eingekesselt. Das widerspricht der Feststellung der UNO, IKRK sowie nichtstaatlicher Hilfsorganisationen. Danach sind 15 der 17 Städte von Regierungstruppen oder mit ihnen verbündeten Milizen belagert.”

Soso, das “widerspricht”.

Alleine in Deir Ezzur sind es über 200.000 Menschen, von ISIL belagert.
Dazu noch Kafarya und Al Fuah, sind schon eine viertel Million, also mehr als die hälfte.

Die “Gemäßigten” haben erst vor Tagen einen Erlass herausgegeben: wer Lebensmittel oder Medizinische Hilfe in die Enklaven schmuggelt, wird mit dem Tode bestraft.
So siehts aus in Gemäßgitan.

Eine Ambulanz im kürzlich durch die Medien gepushten Maydaya wurde beschossen.
Und generell dürfen Zivilisten aus den Enklaven nicht gehen; weil die “Rebellen” sie daran hindern.
Die Hilfsmittel, die reinkommen, werden von den Kämpfern übernommen und dann zu Mondpreisen verkauft; wer sagte, dass da kein Kapitalismus herrsche?
Also Hunger, weil die Lebensmittel unerschwinglich sind, nicht weil keine da sind.

Jetzt können sie ja mal zeigen, ob sie die Versorgung durch die UN wirklich wollen, die Rebellen.

topi Februar 14, 2016 um 01:50

Die Eskalationsspirale dreht sich.

Die Saudis stationieren Flugzeuge in der Türkei, nach der ansage, mit Truppen nach Syrien gehen zu wollen.

Und die Türken ballern vielfach über die Grenze.

Irre.

Die Saudis kriegen im Jemen die Hucke voll, und zwar kriegen die noch recht wenig Unterstützung aus Russland.
Die saudische Armee ist offensichtlich unfähig, und die zusammengemieteten Söldner aus aller Welt nicht besser (können ja nur so gut sein, wie die Führung).

So schwer ist das nicht, da Systeme zu installieren, mit denen die Flugzeuge relativ einfach runtergeholt werden können.

Wahnsinn, für die Saudis durchaus das Szenario, dass der Krieg noch weiter in ihr Land verschoben wird. Und dieses dann auseinanderbricht.Was wiederum Israel auf den Plan rufen sollte.

Und die Türken in Syrien? Kurden beschießen. Die “Verbrecher von Kobane”.

Die NATO lässt sie machen?

Einen Krieg der Türkei im Ausland könnte ganz über ausgehen. Es wird massive Verluste geben, dann wird man sehen, wie scharf Kemalnormaltürke auf solche “Vorwärtsverteidigung” ist.

Auch die Aufrüstung der Kurden mit modernstem Kriegsgerät ginge im Ernstfall sehr schnell.

Erdogan hat sich mehrfach als irration dargestellt, dem kann man die Eskalation zutrauen; wobei er damit komplett verlieren könnte.

Bei den Saudis sieht man: junge Männer sind gefährlich. :roll:
Nur hat der hunderte Milliarden zur Verfügung, um Kriegsgerät zu kaufen, Söldner zu bezahlen. Und kriegt bisher nichts auf die Reihe.

Das macht die auch sehr gefährlich. Insiderberichte von der Prinzengarde wären interessant; schauen die anderen einfach zu, wie der das Land an den Rand der Katastrophe schiebt?

Jedenfalls ist mit dem Beschuss heute eine weitere Stufe gezündet worden; unwahrscheinlich, dass Syrer und Verbündete da lange zusehen.

Die nächste Stufe wäre der Einmarsch von Türken und Saudis in Nordostaleppo, um ISIL zu stützen, äh, zu “bekämpfen”.

Völkerrecht? Ach was.

topi Februar 14, 2016 um 01:55

Nicht vergessen: die SDF, zu denen die YPG gehört, die die Kurden beschiessen, ist offiziell die “gute” Truppe Obamas in Syrien, soll den ISIL besiegen.

Da gibt es auch Militärberater der Amis, quasi als menschliche Schutzschilde vor türkischen Angriffen.

Und die bomben trotzdem drauflos.

Die unterschiedlichen Ansagen von Pentagon und Außenminister lassen blicken; aber gehen die echt so weit, den Türken Unterstützung zu geben bei der Bombardierung einer Truppe, die der Oberbefehlshaber quasi selber gegründet hat?

bleistift Februar 14, 2016 um 02:02

@ topi

“Die NATO lässt sie machen?”

Schatz, ich sage das schon seit Monaten.

Die USA haben keinen Bock mehr sich in sinn- und nutzlosen Kriegen zu verheizen.

Das wird vor allem zu einem Problem für Europa.

Denn der Rückzug der USA wird gerade nicht zu einer “gerechten Weltordnung” führen (wie sie auch der morph herbei sehnt).

Sondern zu Irrsinn, Wirrwarr. Chaos oder Anarchie.

Sage ich seit Monaten. Sagt auch ein gewisser goodnight (der aber nur ein blöder Hetzer sein soll, so habe ich gehört).

Was wunderst du dich also?

Die EU wird in Zukunft ohne USA auskommen müssen.
Die Folge werden Chaos und Anarchie sein.

Der Tag wird kommen, da wird man sich nach der “harten Hand” der Amerikaner zurück sehnen.

Die Europäer müssen erwachsen werden.

Das sage ich. Das sagt der goodnight.

“Get used to it” würde der Schwafolge hinzufügen.

bleistift Februar 14, 2016 um 02:06

Wenn die Katze aus dem Haus ist, dann tanzen die Mäuse auf dem Tisch.

So geht es zu in der Realität.

Oh, Wunder!

JHM Februar 14, 2016 um 02:26

@ topi Februar 14, 2016 um 01:50/55

Daß Erdogan, die NATO und die USA die Saudis nach Incirlik lassen, um angeblich von da aus den IS zu bekämpfen grenzt schon ans Surreale. Quasi könnten die Saudis dann gleichzeitig Geldkoffer und Bomben auf den IS abwerfen, um sich vor der Welt nicht vollends lächerlich zu machen, wie apart.

Ich warte jetzt nur noch darauf, daß der Iran offiziell auf einem (russisch gesicherten) syrischen Flughafen ebenfalls Jets stationiert. Dann ist die Mischung perfekt.

bleistift Februar 14, 2016 um 02:30

@ topi

Freu’ dich dochmal.
Selbst deutsche Sicherheitsexperten sagen, dass Assad seinen Krieg gewinnen wird.
http://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/russische-militaerhilfe-assads-sieg-ist-nicht-mehr-aufzuhalten-14068394.html

Freu’ dich doch mal.
Wie geil ist das denn?
Der Menschenschlächter wird weiterhin über das Land herrschen.
Er wird es natürlich nicht befrieden.
Er wird den Krieg gewinnen.
Er wird “sein Land” erobern.

Warum freust du dich denn nicht über diese glorreiche Nachricht?

Du bist ein Linker.
Und Russland ist ein linkes Land.
Da würde ich mich drüber freuen. Wo die doch so links sind.

Stattdessen jubelst du hier Sanders zu.

Bernie, Bernie, Bernie!!!!

JHM Februar 14, 2016 um 02:42

@bleistift Februar 14, 2016 um 02:02

“Die USA haben keinen Bock mehr sich in sinn- und nutzlosen Kriegen zu verheizen.”

Halte ich für eine völlige Verkennung der tatsächlichen Sachlage. Der Moment, in dem die USA ihre geopolitischen Ziele im Nahen Osten aus irgendeinem Gefühl der sinn- und nutzlosigkeit von Krieg aufgeben ist exakt der Moment, in dem Washington nur noch die klimatisch eher unangenehme Haupstadt einer ehemaligen Weltmacht sein wird.

Da können Sie gleich die Russen, Chinesen und Inder zu ihren Erben erklären und sich sterben legen, ohne den ganzen Aufwand da unten in Syrien und sonstewo.

JHM Februar 14, 2016 um 02:51

@bleistift Februar 14, 2016 um 02:30

Mir persönlich ist ja ein “Menschenschlächter” á la Assad grad deutlich lieber als eine Horde muslimischer Halsabschneider auf Eroberungstour. Dem unangenehmen Herrn in Damaskus kann man durchaus in absehbarer Zeit auf elegante Art und Weise den gesichtswahrenden Abgang zugunsten einer Zukunft für Syrien und seine Menschen mit entsprechendem Druck nahebringen, mit einer Horde fundamentalistischer Wahnsinniger auf Missionstour fürs Kalifat ist das deutlich schwieriger zu bewerkstelligen, wie man aktuell überall sehen kann. Ich muß kein Freund Putins sein um festzustellen, daß der exakt das von Anfang an genau so auch gesagt und gehandhabt hat.

Oz Februar 14, 2016 um 07:18

Rückwärts immer, vorwärts nimmer für Deutschland:

,,AfD-Vize spricht seiner Partei Regierungsfähigkeit ab

Die Alternative für Deutschland kann bei den Landtagswahlen mit guten Ergebnissen rechnen. Trotzdem rät Parteivize Gauland zur Oppositionsrolle.”

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/alexander-gauland-afd-regierung-landtagswahlen

Ich finde ,,Alternative für Deutschland” wäre sowieso ein unpassender Name für eine regierende Partei. Vielleicht hätten sie sich ja in ,,Status Quo von Deutschland” oder so umbenannt?

AfD-Shitlist?

1. Muselmänner
2. Neger (Nordafrika)
3. Pinocchiopresse
4. Feministinnen
5. Der Zionistische Jude
6. Der Jude an sich
7. Neger (Südafrika)
8. Gutbürger
9. Schwulis
10. Die Stimme im Kopf, die sich nicht eingestehen will, dass man NPD wählen sollte

https://www.youtube.com/watch?v=0GJK2SPMoNw

topi Februar 14, 2016 um 07:44

“Die USA haben keinen Bock mehr sich in sinn- und nutzlosen Kriegen zu verheizen.”

Ach, seit Monaten sagst du das.

Wirklich schwer zu sehen, dass Obama “die Jungs” in großer zahl heimgeholt hat, statt hunderttausende auf der Welt zu verteilen (und dafür den Drohnenkrieg ausgeweitet, der zu Terroristennachschub führt, aber das ist ein anderes Thema.

Es gibt in den USA schon immer isolationistische Strömungen, neben den imperialistischen oder den “gutgemeinten” Einmischungen als Weltpolizist.

Wie zweitere und letztere wirken, kann man ausführlich diskutieren, aber nicht jetzt (bin zum Go-Turnier dieses Wochenende).

Der Punkt ist: es wird die SDF beschossen, dass ist die quasi eigenhändig von Obama, Oberbefehlshaber, gegründete Truppe.

Nun wird sich zeigen,wie lahm eigentlich so eine lahme Ente wirklich ist.

Kann sein, dass Kerr Erdogan angerufen hat, und der ihm sagt, ihr seid eh bald weg, ich setze auf Hillary oder noch besser, und “McCain” hat mir Unterstützung zugesichert.

Was kann der aktuelle Oberbefehlshaber tun, in einer solchen Situaion? Wir erden es vielleicht sehen.

Ich denke nicht, dass er einfach mehr Basketball spielen wird, bis zum Ende der Amtszeit.

Oz Februar 14, 2016 um 07:48

@ petervonkloss

,,dies hat allen säkularisierten Weltverwindern der Linken ( part of a
global Left, Judith Butler oder gar der schon fast vergessene E. Mandel) in ein Unendliches der Utopie verholfen;
so daß sich ihre marxistischen wie postmarxistischen Ideen heute nur
noch in theo-
logisch – intellektualistischer Manier offenbaren, will sagen, sie
sind nicht mehr hinterfragbar und nahezu überflüssig.”

Das ist schon Aluhut Stufe 3. Respekt. Antideutsche mit Gestaltungsmacht, Postmarxisten mit Einfluss und Linksradikale mit pathologischem Zerstörungswillen, erinnern mich an eine nette neulich erzählt bekommende VT: die tolle Idee, dass al-Baghdadi ein konvertierter Jude sei, und deswegen nie was gegen Israel macht also klammheimlicher Zionist ist. Und außerdem wird der IS von den USA finanziert, um Russland’s Verbündete in Tadschikistan und Uzbekistan anzugreifen!

Bevor es zu spät ist: http://www.schindluder.net/wp-content/uploads/2014/08/aluhut_anleitung.png.client.x675.png . Das Problem ist, dass wir in unseren Kulturkreisen fast nur Spinner haben.

@ Goodnight

,,Aber da die Regierung und die Presse das Problem verschweigt…”

Oh Okay, alle Medien verschweigen Flüchtlingskriminalität. Woher hast du noch mal deine ,,die Araber haben grade wieder unerhörtes gemacht und zwar…” – Meldungen? Öffne die Augen! Die Medien lügen! RT gucken und KOPP lesen. Fucklogic.

,,Habe die Kriminalitätsstatistiken aus Köln etc. hier verlinkt.”

Ich könnte jetzt den platten Spruch bringen mit alle Deutschen sind… aber ich glaub du checkst schon was ich mein.

,,Und wenn ein grüner Bürgermeister in der Lage ist, das Problem zu benennen,…”

Derselbe Bürgermeister, der noch vor kaum einem Monat private Wohnungen für Flüchtlinge beschlagnahmen wollte: http://www.huffingtonpost.de/2016/01/16/wegen-fluchtlingskrise-palmer-will-wohnungen-beschlagnahmen_n_8997800.html .

topi Februar 14, 2016 um 08:01

“Derselbe Bürgermeister, der noch vor kaum einem Monat private Wohnungen für Flüchtlinge beschlagnahmen wollte:”

Das war auch einer meiner Vorschläge, im September.

Es gibt eine durchschnittliche Quadratmeterzahl pro Kopf, etwa 45.

Wer mehr hat, nimmt Flüchtlinge auf, so wie nach dem Krieg (wird ja immer als “Parallele” behauptet.

Je mehr Flüchtlinge kommen, um so mehr muss man die zahlen anpassen.

Somit könnten die Flüchtlinge wirklich integriert werden.

Aber natürlich wäre so eine Regelung ein sofortiger Killer aller gutmenschlichen Millionen-Flüchtlings-Aufnahme-Vorstellungen.

Zuerst wären ja die Paläste und Villen dran, und die großen Wohnungen der DINKs,natürlich die Alten deren Kinder ausgezogen sind.

topi Februar 14, 2016 um 08:15

“Freu’ dich dochmal.
Selbst deutsche Sicherheitsexperten sagen, dass Assad seinen Krieg gewinnen wird.”

Warum sollte ich mich JETZT darüber freuen, weil es in Der FAZ steht?

Nach nüchterner Analys war das mit der Einigung Putin-Obama klar; also spätestens nachdem die offiziellen Programme zur Unterstützung der “Gemäßigten” eingestellt wurden, dafür die SDF ausgerüstet wurde, mit Militärberatern versehen und dem IS ziemlich locker große Gebiete entrissen hat.

Die Offensive sah am Anfang nicht so doll aus; aber den Berichten konnte man entnehmen, dass sie gezielt Schlachten schlagen, um quasi “auf dem Acker” die Kräfte der “Rebellen” durch Luftschläge massiv zu dezimieren.
Durch Verschiebung von Truppen konnten die einigermaßen dagegen halten; aber das konnte nicht lange so weitergehen, da sie ja auch nicht mehr so viel Nachschub bekamen.

Dazu die diplomatische Seite; es war ganz klar angelegt, dass (fast) jeder Trupp sich jetzt zu “gemäßigt” erklären kann, und dann das Kämpfen einstellt, dafür an den verhandlungstisch kommt, auch örtliche Macht teilen kann.

Es war anzunehmen, dass dieses Angebot einige annehmen; zumal von oben die Bomben massiv fallen.

Die Schlacht um Sheikh Miskeen war dann einFanal: dort hat Al Nusra mit allen Mitteln versucht, die Stadt zu halten, immer wieder Verstärkungen reingebracht; das hat enorm viel Verluste gebracht, am Ende war die Stadt verloren, und völlig zerstört.

Danach ka es zu diversen Verhandlungen lokaler Gruppen, die teilweise zu bergaben von Ortschaften führten, teilweise noch von Al Nusra und co verhindert wurden.

Es ist klar: militärisch nur noch eine Frage der Zeit.

Es sei denn, die Suadis und Tüken dürfen daraus einen Krieg SUnni gegen Shia machen.
Das ist zwar völlig albern, die SAA ist größtenteils sunnitisch. Aber darauf käme es ja nicht an.

Und ob ich mich freue, wenn letzteres nicht eintritt? Na selbstverständlich, das wäre ein Krieg von Syrien bis nach Jemen, und alle dazwischen wäre beteiligt.

H.K.Hammersen Februar 14, 2016 um 08:30

@Goodnight
“- Niemand hat mehr die Willkommenskultur der Frau Merkel unterstützt als die Stuttgarter Industrie!”
Aber auch nur, weil Stuttgart nicht die Attraktivität Münchens auf Fachkräfte ausübt.

BB Februar 14, 2016 um 08:52

Ich unterstütze jede säkulare Bewegung und jeden säkularen Staat, ein Assad-Syrien genauso wie ein Groß-Kurdistan, gerne auch mit Kuchstücken aus der Türkei vergrößert.

Für Pfaffen-, Mullah-, Sultan oder Rabbi-Staaten ist auf einem modernen Globus einfach kein Plätzchen mehr frei. Punkt.

topi Februar 14, 2016 um 08:52

Ab heute Morgen wird zurückgeschossen, hört man.

Hoffen wir, dass das nicht später als Beginn des dritten Weltkrieges gesehen wird, sondern nur ein lokales Intermezzo bleibt, die Türken noch zurückziehen.

BB Februar 14, 2016 um 08:54

…. und Kopftücher werden nur noch in dieser Form zugelassen:

https://img0.etsystatic.com/039/1/7420674/il_570xN.567913292_bii3.jpg

BB Februar 14, 2016 um 09:06

BTW: Nieder mit dem Vatikan.

niemand Februar 14, 2016 um 09:37

>>”Die unterschiedlichen Ansagen von Pentagon und Außenminister lassen blicken; aber gehen die echt so weit, den Türken Unterstützung zu geben bei der Bombardierung einer Truppe, die der Oberbefehlshaber quasi selber gegründet hat?”

Nochmals: hat die US-Regierung noch die Kontrolle? Oder gibt es mittlerweile relevante Parallelkanäle? Gemeinsame Sache mit den Russkies ist schließlich Hochverrat.

warhier Februar 14, 2016 um 10:00

@topi Februar 14, 2016 um 08:01

Es gibt eine durchschnittliche Quadratmeterzahl pro Kopf, etwa 45.

Wer mehr hat, nimmt Flüchtlinge auf, so wie nach dem Krieg (wird ja immer als “Parallele” behauptet.

Je mehr Flüchtlinge kommen, um so mehr muss man die zahlen anpassen.

Somit könnten die Flüchtlinge wirklich integriert werden.

Aber natürlich wäre so eine Regelung ein sofortiger Killer aller gutmenschlichen Millionen-Flüchtlings-Aufnahme-Vorstellungen.

Die Begeisterung für die Aufnahme in der eigenen Wohnung schein überschaubar zu sein, auf diesen Portal wird ein Flüchtling pro Tag vermittelt.

http://www.fluechtlinge-willkommen.de
Stand: 1.11.2015 156 Vermittlungen in Deutschland!
Stand 14.2.2016: 265 Vermittlungen in Deutschland!

Eventuell ist ganz interessant einen 5 Monate alten Beitrag vom Don noch mal zu lesen:
http://blogs.faz.net/stuetzen/2015/09/12/das-haben-wir-damals-geschafft-5581/

BB Februar 14, 2016 um 10:35

Das Flüchtlingsproblem aus der Perspektive eines Miet-Rentiers ….. Gäääähn.

Aber spricht genau die Klientel der FAZ an: Zins- und Immobilienrentiers sowie deren Vermögensberater, Makler und Rechtsanwälte.

BB Februar 14, 2016 um 10:47

*kecker, lach*, was die FAZ so als Zwei-Klassengesellschaft betrachtet …

http://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/eine-doktrin-fuer-die-zweiklassengesellschaft-der-nato-14069122.html

“….Waszczykowski sieht die Bündnisstaaten in einer Zweiklassengesellschaft leben. Entspannte, die in Deutschland und Italien mit ihren großen amerikanischen Basen oder westwärts davon leben. Und die beunruhigten, noch recht neu hinzugekommenen ehemaligen Ostblockstaaten, die mit Depots, Manövern und kleineren, rotierenden Militärkontingenten der Amerikaner und der anderen westlichen Verbündeten auskommen müssen. ….”

…. “auskommen müssen” Hahahahahahahaha

Interessant, als was dieser Lorenz Hemicker aus München die beschossenen Kurden bezeichnet:

“…Nun aber sind diese neuen, recht losen Verbündeten Moskaus unter das Feuer eines Nato-Mitglieds geraten….”

Ach, ich dachte, es wären Verbüundete der USA, weshalb die USA ja jetzt auch protestiert?

So gibt es in den Medien, FAZ natürlich vornewech, immer wieder schmutzige Spin-Doktoren, wie diesen Hemicker aus München, die das schmutzige Spiel durch bodenlos freches Umframen je nach Bedarf immer wieder anzeizen im Sinne der verbrecherischen Nato, eine hochkriminellen Organisation, die gesponsert und mit Konzepten versorgt wird von globalisierten Rüstungskonzernen, die natürlich dann im Schlaraffenland leben, wenn jedes Land mit jedem anderen sich im Kriegszustand befindet.

Macht sie fertig, diese Nato-Verbrecher einschließlich ihrer intellektuellen und materiellen Zulieferer und Förderer. Es sind im moralischen Sinne “Verbrecher”. Sie haben nichts anderes als unendliche Verachtung verdient. Sie sind verantwortlich für Millionen von Toten und Verletzten und grenzenloses Flüchtlingselend auf dieser Welt.

Apropos: Konjunktiv-Gniffke schon entlassen? Tom Buhrow und Claus Kleber? Stichwort Bellingcat. Allein das ist Grund genug.

Goodnight Februar 14, 2016 um 11:20

Das zum Thema “Lügenpresse”:

“Die “Welt” entlässt ihrem Chefredakteur Stefan Aust zufolge einen ihrer Redakteure. Günther Lachmann war vorgeworfen worden, er habe von der AfD Geld für Beratung verlangt.”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-vorwuerfe-gegen-guenther-lachmann-stefan-aust-erklaert-rauswurf-a-1077270.html

BB Februar 14, 2016 um 12:23

Hahahaha, Christoph Reuter vom Spiegel gerade im “Presseclub”

Frisur wie ein Nazi, spricht wie ein Nazi. Und neben ihm der geifernde von Marshal und links eine Person, die keine Journalistin ist, sondern einem sinistren US-ThinkTank angehört und im Pressespiegel gar nichts zu suchen hat, die Frau Tempel.

Einziger Lichtblick: Pleitgen muss wieder ran und ist eine Stimme der Vernunft.

Aber von Ausgeglichenheit keine Spur.

Entlasst Konjunktiv-Gniffke! Pronto!

Eagon Februar 14, 2016 um 12:32

Heute im Presseclub.

Drei kreischende Goodnights, die bereit sind einen nuklearen Konflikt auf deutschem Boden hinzunehmen.

Dann Pleitgen der fragt warum die deutsche Bevölkerung bereit ist, sind atomar auslöschen zu lassen.

Warum gehen die Leute nicht auf die Strasse?

Auf der einen Seite die Goodnights des Lebens überdrüssig , Schlafwandler aus dem Jahre 1914, und dann die wenigen die noch an ihre Kinder und Enkel denken.

Seit ihr alle verrückt geworden?

otto Februar 14, 2016 um 12:47

@goodnight
was ist in den letzten Jahren passiert, dass Sie auf eine Kapitalismuskritik mit der über 40 Jahre alten Plattitüde: “Wenn dir’s nicht passt, geh doch nach drüben!” reagieren? Denn vor 4,5 Jahren (siehe Ihre alten Posts unten) haben Sie sich noch sehr differenziert zum Kapitalismus geäußert.

Wen wollen Sie mit Ihrer Anhäufung von “Horrornachrichten” hinterm Ofen hervor locken? Oder wollen Sie dem Kindergarten hier nur ein bisschen Angst machen?

Goodnight Februar 13, 2016 um 15:09
@Holger

Wirklich traurig, Dein hartes Schicksal im Kapitalismus.
Jetzt lebst Du in einem Haus, die Heizung ist an das Essen steht auf dem Tisch, der PC läuft, gleich gehts mit den Jungs im Auto zum Stadion, …
Dieser Kapitalismus ist ein Monster.
Muss man abschaffen.
Sofort.

Oder mach es doch ganz einfach:
Du kannst doch für einen Kriegsflüchtling der hierher zum Kapitalismus flüchtet, Deine Sachen packen und nach Syrien flüchten.
Damit hätten wir die Flüchtlingskrise gelöst:
Alle die keinen Bock mehr auf Kapitalismus haben, die flüchten in den Nicht Kapitalismus.

Ach, ich vergass, Ihr wollt ja nur Schreien.

Goodnight Oktober 31, 2011 um 13:19
@Lübberding

Yep, aber der wirkliche Witz der ganzen Aufführung ist doch:
Da wird der Untergang der EURO-Zone riskiert, Millionen von Menschen in die Arbeitslosigkeit geschickt, tausende von Menschen prügeln sich auf der Straße, Demokratien stehen am Abgrund, eine Krisensitzung jagt die andere… und zugleich lagern alle griechischen Schulden in den Tresoren der Schweizer Banken.

Man müsste einfach nur einigen wenigen Griechen ihren Reichtum wegnehmen.

Und die Welt wäre gerettet.

EASY AS FUCK.

Aber keiner tut es.

Lieber gehen wir alle unter.

Sinn ist alles.
Und wir werden lieber sterben, als den Sinn des Kapitalismus, d.h. hier das Konstrukt des Eigentums, zu verraten.

Alles andere ist Rauschen…..

Goodnight Oktober 31, 2011 um 17:23
@topi

“Also ganz locker durch die Hüfte atmen: wenn es sein muss, dann retten “wir” den Kapitalismus durch rigorose Steuererhebung, bei den Reichen natürlich. Stupid.”

Nope.

Wen treffen denn die Steuererhöhungen? Natürlich die Angestellten. Geld in der Schweiz kann man nicht besteuern ;-)

Die Reichen sind nach 1929 nicht untergegangen, sondern die Welt….während die Reichen weiterhin reich blieben.

Ergo:
Wir führen lieber gegeneinander Weltkriege … als gegen die Reichen.

Man kann das auch beim Mindestlohn oder HIV beobachten. Deutschland braucht Jahrzehnte um die Bereitschaft zu entwickeln seinen eigene Bürgern einen Lohn zuzugestehen, von dem man leben kann….oder einem Arbeitslosen 5 Euro mehr im Monat.

Es sind nicht die Banker oder die Politiker oder eine Verschwörung, nope, es sitzt zwischen unseren Ohren: Das Problem.

Manfred Peters Februar 14, 2016 um 13:06

“Die USA haben keinen Bock mehr sich in sinn- und nutzlosen Kriegen zu verheizen.”
Wer so etwas hehauptet ist:
1. Ein militärpolitischer Dummkopf?
2. Ein hier bekannter zynischer Troll?
3. Ein bezahlter Agent des US-Imperialismus?
Obama, der Fürst der Finsternis hat kürzlich vor dem Kongress geprahlt, dass die USA mehr für Krieg und Destabilisierung der Welt ausgibt als die 8 in der Statistik folgenden Länder*. Wofür nur wird denn da ganze Geld “verheizt”?
Dabei sind die Ausgaben für die verdeckten Operationen der US-Imperialisten noch gar nicht eingepreist.
” … CIA-Paramilitärs schufen in den verdeckten Operationen in Verbindung mit Spezialkräften des US-Militärs und zivilen Angestellten verschiedener US-Sicherheitsinstitutionen die Knotenpunkte informeller Netzwerke. Sie übernahmen das Management der Kriege und organisierten die übergreifende Logistik, generierten finanzielle Mittel, koordinierten die bewaffneten Kräfte und erhöhten die militärische Schlagkraft lokaler Verbündeter durch Ausbildung, Beratung und Kommandoführung. Um die Effizienz der verdeckten Kriegsführung zu erhöhen, wurden Angehörige befreundeter Staaten, zivile Organisationen (Stiftungen, Medien, Forschungsinstitute), private Unternehmen, Söldner und Waffenhändler mit eingebunden.” auch Bleistifte!

@ BB& Eagon # Presseclub
Dem habe ich nichts Wesentliches hinzzufügen. :-(

*Siehe auch: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44037/1.html

Keynesianer Februar 14, 2016 um 13:36

@otto Februar 14, 2016 um 12:47

Man kann das auch beim Mindestlohn oder HIV beobachten. Deutschland braucht Jahrzehnte um die Bereitschaft zu entwickeln seinen eigene Bürgern einen Lohn zuzugestehen, von dem man leben kann….oder einem Arbeitslosen 5 Euro mehr im Monat.

Es sind nicht die Banker oder die Politiker oder eine Verschwörung, nope, es sitzt zwischen unseren Ohren: Das Problem.

Das ist doch nicht Deutschland, das sind die Neoliberalen, die hier alle Medien und Parteien beherrschen. Die schaffen es sogar, dabei den Eindruck zu erwecken, dass Deutschland für ihre Machenschaften verantwortlich wäre.

Weil die Sheeples halt vor der Glotze oder ihrem Lügenblatt sitzen und alles nachplappern. Deutschland ist schuld, das haben sie ja schon in der Kita eingetrichtert bekommen. Dafür will die SPD immer noch mehr Kitas.

Goodnight Februar 14, 2016 um 13:37

@Otto

Wie schon erwähnt:

Es macht einen Unterschied, ob man den Kapitalismus abschaffen oder ob man ihn verbessern will.

Die Abschaffung des Kapitalismus ist gegenwärtig noch sinnlose Utopie, da der Kapitalismus grundlegend in unserer Gesellschaft verankert ist. Vielleicht wird es in ferner Zukunft ein anders System geben, welches Knappheit erzeugt, zuweist und temporär beendet. Nur bis dahin ist es noch ein langer Weg. Man kann darüber träumen, nur sollte man diese Sinnlosigkeit nicht in sinnvolle Diskussion einbringen. Wie haben gerade genug damit zu tun, die gelebte Utopie eines Kindes in Berlin auszubaden.

Keynesianer Februar 14, 2016 um 13:38

Die FAZ gerade:

„Putin nutzt die Flüchtlinge als Waffe“

Welcher Leser zahlt eigentlich für sowas noch Geld?

Andreas Kreuz Februar 14, 2016 um 13:42

@Eagon Februar 14, 2016 um 12:32

Warum gehen die Leute nicht auf die Strasse?

Weil die meisten nur der eigene ArXXX jetzt, hier und heute interessiert und jedes Verständnis für Ursachen und Zusammenhänge nicht vermittelbar ist?

Seit ihr alle verrückt geworden?

Nein, aber in Anbetracht der Masse systemkonformer Verrückter nicht lebensmüde.

otto Februar 14, 2016 um 13:56

Goodnight Februar 14, 2016 um 13:37

kratzt für Sie die gelebte Utopie eines Kindes in Berlin gerade am Kern des Kapitalismus, dem Eigentum, im nationalem Sinn?

Kuckuck Februar 14, 2016 um 13:58

@petervonkloss Februar 13, 2016 um 23:35
Ich habe den Begriff „Besiegtengeistigkeit“ erfunden.

Was bringt dieser Begriff an neuer Erkenntnis?

Der Deutsche war immer und ist ein autoritärer Charakter, immer bereit der Obrigkeit zu dienen.

Damit korrespondiert zugleich ein gewisser a-politischer, kleinbürgerlicher Anarchismus a la Stirner, ein Rückzug ins Private.

Seinen autoritären Charakter lebt der Deutsche an Schwächeren aus (siehe „Radfahrer-Syndrom“). Dies zeigt sich regelmäßig, wenn man ihm nur eine kleine Machtposition gibt. Da spielt er dann gern den „Herr“. Als Vorgesetzter gegenüber seinen Untergebenen. Früher in der Familie gegenüber seiner Frau, bis die Frauen die Beziehungsherrschaft übernahmen. Gegenüber seinen Kindern. Und last not least: Gegenüber seinem Hund. Hundehalter weisen regelmäßig selbst einen „hündischen Charakter“ auf.

Der deutsche Mann und die deutsche Frau unterscheiden sich nicht in diesem Charakter. Heute stellen häufig die Frauen den dominanten Teil dar und der Mann macht das Hündchen.

Kleinbürgerlicher Anarchismus a la Stirner finden wir heute „links“ wie „rechts“, bei Antifa und Hausbesetzern wie auch bei Neo-Nazis und Rechtsradikalen.

Hans G Helms hat sich mit dem Anarchismus a la Stirner kritisch befasst:

„Helms sah sich mit seiner Stirner-Kritik in der Tradition sowohl von Marx als auch von einigen zeitgenössischen Marxisten, die bereits „den Eiterherd wahrgenommen“ und Stirners „aktuelle Gefährlichkeit“ erkannt hatten: „Die ideologische Lage in der Bundesrepublik Deutschland war der Anlass, ihre gefährliche Entwicklung der Motor dieser Arbeit.“ Helms vertritt in seiner Schrift die Auffassung, dass Stirner die „erste konsequente Formulierung … der Ideologie der Mittelklasse“ geschaffen habe; weiterhin, „dass Hitler eine spezifisch mittelständische Ideologie artikuliert hat und dass Stirnerianismus und Nationalsozialismus Variationsformen desselben faschistischen Ungeists sind.“ Weil dieser Ungeist in der von der Mittelklasse beherrschten BRD fortlebe, habe er zu dessen Bekämpfung sein Buch geschrieben.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_G_Helms

Die Deutschen sahen sich in der Nachkriegszeit von ihren Eliten belogen, betrogen und verraten. Daraus entstand einerseits die Anerkenntnis der Alliierten – in Westdeutschland der US-Amerikaner – als neue Herren. Damit identifizierten sie sich. Zum anderen entstand später eine antiautoritäre Bewegung, die stark gegen den US-Imperialismus gerichtet war.

Die Beziehung zu den USA war allerdings immer ambivalent. Weil die US-amerikanische Kultur von Liberalität, Individualismus und Wohlstand geprägt war. Die USA waren in der Nachkriegsära zudem technisch fortschrittlicher als alle anderen Länder, ihre Produkte waren die besten der Welt. Vor allem waren sie die Herren der Welt.

Auch die 69-er-Protestjugend trug amerikanische Produkte: Levis Jeans und US-Parkas.
Später wurden dann T-Shirts mit US-Flagge oder Emblemen von US-Universities große Mode.

Heute sind die Deutschen autoritätsfixierter als jemals zuvor in der Nachkriegsgeschichte. Das zeigt sich bei bei „Vater“ Kohl und „Mutti“ Merkel.

Zugleich will die Mehrheit der heutigen Deutschen möchte nicht „deutschnational“ sein. Denn dies steht im Widerspruch zu ihrem a-politischen, kleinbürgerlichen Anarchismus a la Stirner.
Deutschnational zu denken, bedeutete ja Verantwortung für das nationale Ganze zu tragen.

Ganz anders die Schweizer. Beispielsweise ist es für sie normal, im Ausland auf dem Campingplatz ihr Zelt mit einer Schweizer Fahne zu schmücken.

Schweizer sind stolz, Schweizer zu sein. Ihr Nationalheld ist ein Freiheitskämpfer und ihr Nationalfeiertag bezieht sich auf den Rütlischwur und ihre Souveränität als Eidgenossenschaft.

Was sind die Nationalhelden der Deutschen?

Nicht ihre großartigen Denker und Dichter, nicht ihre weltberühmten Wissenschaftler, Erfinder und Ingenieure, sondern?

Ihre Fußballer. Angefangen mit den „Helden von Bern“.

Wenn Fußball-Weltmeisterschaft ist, dann verwandelt sich Deutschland in schwarz-rot-gold.

Die Balltreter sind die Volkshelden der Deutschen.

Daran zeigt sich der strukturelle Anti-Intellektualismus der Deutschen, der sich durch die Geschichte zieht:
Beim Biedermeier, bei der deutschtümelnden Romantik, beim Größenwahn: „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“, bei dem ersten Griff nach der Weltherrschaft im WK I, beim Herrenmenschenwahn in der Nazi-Zeit und dem zweiten größenwahnsinnigen Versuch im WK II.

Wobei die Versuche, zur dominanten Weltmacht zu werden, den non-intelligenten, rückständigen Weg der gewaltsamen militärischen Eroberung wählten und nicht den intelligenten Weg der friedlichen wissenschaftlich-technischen und ökonomischen Machteroberung.

Der strukturelle Anti-Intellektualismus der Deutschen zeigte sich immer wieder in ihrer dummen Politik – und gerade heute in aller Deutlichkeit bei der Euro- und Migrationspolitik.

Heute werden die Deutschen wieder von ihren Eliten belogen, betrogen und verraten. Und begreifen dies wieder einmal nicht.

Der Begriff „Besiegtengeistigkeit“ trifft es nicht.

Es ist der autoritäre Charakter – das Hündische. Non- und Anti-Intellektualismus kombiniert mit dem Wahn der Superiorität.

Man muss sich diese „Eliten“ nur ansehen. IM Erika und IM Larve. Die TV-Talkshow-Schwätzer. Dilettanten und Blender. Usf.

Denial Februar 14, 2016 um 14:12

@ FAZ/McCain
Flüchtlinge als Waffe? Ich dachte, das sei so ‘ne Verschwörungstheorie!
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=972993326080461&id=271619909551143&refsrc=https%3A%2F%2Fm.facebook.com%2FAnonymous.Kollektiv%2Fvideos%2F972993326080461%2F

Aber wenn McCain das sagt wird’ wohl stimmen. Was wir 2015 erlebt haben war dann ‘friendly fire’?

holger Februar 14, 2016 um 14:22

Godnight

Heißt das eigentlich Götterdämmerung?

“Kapitalismus” so wie er von Dir verstanden wird, besteht aus Verschuldungsmöglichkeit… nur daraus entsteht der Profit! Der Renndieter und was auch immer!

Der Zins entsteht nicht durch Aaabeit sondern ebenfalls durch Verschuldungsmöglichkeit.

Am ende Deines “Kapitalismus” nach Verteilung allen Grund & Bodens, (Eigentumsrechte), samt der Kostenoptimierung, sinkt die Verschuldungsmöglichkeit und deswegen auch die Rendite oder Profit!

Wenn die sinkt, dann kommt es zu einer NICHT Investition in Gebiete, wo die Verschuldungsmöglichkeit NULL ist.

Weil es wird nicht da Investiert, wo kein Profit zu erwarten ist.

DANKE BITTE

Sechs Setzten Godnight

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:25

@Otto

“kratzt für Sie die gelebte Utopie eines Kindes in Berlin gerade am Kern des Kapitalismus, dem Eigentum, im nationalem Sinn?”

Die Utopie der Kinder aus Berlin kratzt am Kern des Rechtsstaat.

Es ist immer noch erschreckend wie wenige Personen das begreifen.

Man muss wissen, dass diese Gesellschaft ein höchst filigranes Konstrukt einer Einheit von Kapitalismus, Demokratie, Staat und Recht ist. Sobald ein Teil wegfällt, zerbricht die Gesellschaft.

Die verblödeten Ökonomen in diesem Land begreifen nicht, dass der private Konsum dramatisch einbrechen wird, wenn sich die Bürger mehr auf die Straße trauen. Dann geht keiner mehr in die Clubs, in die Restaurants, kauft keiner mehr auffällige Kleidung, Schmuck, etc.

holger Februar 14, 2016 um 14:25

Godnight

Und wenn Du es noch nicht mitbekommen hast, die Verschuldungsmöglichkeit des Staates ist die Schwatte NULL!!! im GG mittlerweile Verankert!!!

Und die Private ist auch gleich NULL

In der Masse. Nicht bei Pferdeleder Schuhträger.

Sechs setzen Godnight

peewit Februar 14, 2016 um 14:30

@Kuckuck Februar 14, 2016 um 13:58

Yep! Höchste Zeit für eine Umvolkung!

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:33

@Holger

Du beobachtest Kapitalismus wie es in den Kindergarten VWLer Kursen in Deutschland gelehrt wird.

Da ist der Kapitalismus der Diener der Moral, der dafür sorgt, dass die natürliche Knappheit beendet und alles Hab und Gut gerecht verteilt wird.
Diesen Blödsinn kann man beim Herdentrieb jeden Tag beobachten wird und am Ende wissen sie immer noch nix und verstehen nix.

Also, exklusiv für Dich:

Kapitalismus dient dazu, Knappheit zu erzeugen.

Period.

Folglich ist da niemals ein Ende.

Period.

holger Februar 14, 2016 um 14:42

Godnight

–>Kapitalismus dient dazu, Knappheit zu erzeugen.”

Noch mal für Dich! NEIN

50% aller erzeugten Lebensmittel werden weg geschmissen!!!

Nur als Beispiel !!!

Autohalden noch und nöcher!!!

Da war ja das Mittelalter weiter :D

Es ist nur die Frage: Wer darf Zugang zum “Kapitalismus” bekommen, es ist keine Frage des Geldes!!!

Nur die Verschuldungsmöglichkeit, verknappt den Zugang

Lese einfach mal die Kreditvergaberichtlinien !

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:44

@Holger

Die Verschuldungsmöglichkeit für Staat, Unternehmen und Privatpersonen ist gerade unendlich. Ein Paradis für Schuldner. Es wird einem gerade jeder Kredit nachgeworfen, demnächst wird man dazu genötigt sich zu Verschulden.

Das Kernproblem der aktuellen Krise ist:
Geld ist kein knappes Gut mehr.

holger Februar 14, 2016 um 14:45

Godnight

in erster Linie geht es im “Kapitalismus” um das Recht auf Eigentum… ist das verteilt mien Jung… bleibt nur noch das Einkommen. Wird das Kostenoptimiert das Einkommen, dann war es das!

Und das ist die Knappheit dann!

Da muss ich noch nicht mal VWL für studiert haben.

Und dann greift die insolvenzverordnung !!!

Nämlich Fabriken oder andere Dinge für UMME zu bekommen!

Geh doch mal auf das Amtsgericht und guck dir an, was da an Versteigerungen aushängt!

sechs setzen

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:46

@Holger

“50% aller erzeugten Lebensmittel werden weg geschmissen!!!”

Um Lebensmittel weiterhin knapp zu halten. Ansonsten würde man die ja verschenken!

Bitte nachdenken vorm schreiben

holger Februar 14, 2016 um 14:46

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:44
@Holger

Die Verschuldungsmöglichkeit für Staat, Unternehmen und Privatpersonen ist gerade unendlich. Ein Paradis für Schuldner. Es wird einem gerade jeder Kredit nachgeworfen, demnächst wird man dazu genötigt sich zu Verschulden.”

Komisch das Schufa und Creditreform deine these nicht bestätigen können…

Träum weiter

holger Februar 14, 2016 um 14:47

godnight

–>Um Lebensmittel weiterhin knapp zu halten. Ansonsten würde man die ja verschenken!

Bitte nachdenken vorm schreiben”

Ach so… Real schmeißt die schon vorher weg oder wie ?

Denial Februar 14, 2016 um 14:48

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:44

Ein Grieche dürfte das derzeit anders sehen.

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:51

@Holger

“Nur die Verschuldungsmöglichkeit, verknappt den Zugang”

Wie schon gesagt: Die Verschuldungsmöglichkeit ist gerade unendlich.
Das Problem ist: Keiner will sich verschulden.

D.h.: Keiner will Geld.

holger Februar 14, 2016 um 14:53

godnight

–>Wie schon gesagt: Die Verschuldungsmöglichkeit ist gerade unendlich.
Das Problem ist: Keiner will sich verschulden.”

Du hast echt was am Sträußchen…

Geh in Deine Fabrik oder putz deine Pferdeleder Pömps… aber rede nicht über Kreditvergabe und wie die im Moment verläuft…

davon haste echt keine Ahnung!

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:54

@Holger

“Ach so… Real schmeißt die schon vorher weg oder wie ?”

Jesus Christ. Noch einmal:

Alle Lebensmittel, die nicht verkauft werden können zu einem fixen Preis, die werden zerstört.
Die werden nicht zum halben Preis verkauft oder verschenkt.

Autos, die nicht verkauft werden können, die werden gelagert, bis irgendwann einer den verlangten Preis bezahlt.

Selbst Öl wird über Jahre auf schiffen gelagert um Öl knapp zu halten.

holger Februar 14, 2016 um 14:59

godnight

–>Alle Lebensmittel, die nicht verkauft werden können zu einem fixen Preis, die werden zerstört.
Die werden nicht zum halben Preis verkauft oder verschenkt.”

Tafeln mein Lieber Tafeln… kennt ja der Pferdelederpömps Träger nicht.

–>Autos, die nicht verkauft werden können, die werden gelagert, bis irgendwann einer den verlangten Preis bezahlt.”

LOL :D Alles klar… echt…

Du hast was genau studiert?

holger Februar 14, 2016 um 15:00

–>Selbst Öl wird über Jahre auf schiffen gelagert um Öl knapp zu halten.”

Yep… wunderbar… hätte man es ja gleich inner erde lassen können LOL

Du bist scho ein Reinecke wie er im Buche steht :D

Goodnight Februar 14, 2016 um 15:01

@Holger

“ber rede nicht über Kreditvergabe und wie die im Moment verläuft…

Media Markt und Saturn: 0 Prozent Finanzierung
Autohändler : 0 Prozent Finanzierung
Immobilienkredit:1-2 Prozent Finanzierung

Banken und Staat bekommen das Geld für 0der o,25 oder something Prozent

otto Februar 14, 2016 um 15:11

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:54

Das ist die Praxis, aber ist dies verbesserungswürdig?

Aus Wiki:

In der Volkswirtschaftslehre ist ein Gut genau dann knapp, wenn bei einem Preis des Gutes von Null mehr nachgefragt werden würde, als zur Verfügung steht. In diesem Sinne ist beispielsweise Luft nicht knapp, Grundstücke jedoch sind knapp. In Deutschland ist Trinkwasser nicht knapp, in der Wüste schon. Nahezu alle produzierten Güter sind knapp. Knappheit ist damit eine Ursache dafür, dass die Menschen wirtschaften.

Bei relativ preisunabhängig gekauften Gütern haben die Anbieter ein hohes Interesse daran, sie künstlich zu verknappen. Beispiele sind Luxusgegenstände oder aber auch Güter, die jeder Mensch zum Leben braucht, wie Speisesalz ……

holger Februar 14, 2016 um 15:15

godnight

–>Media Markt und Saturn: 0 Prozent Finanzierung
Autohändler : 0 Prozent Finanzierung
Immobilienkredit:1-2 Prozent Finanzierung”

BONITÄT wird vorausgesetzt BONITÄT

Herr Gott Sackhaar

Ham aber die in der Masse net mehr!!!

Kapiert aber ein D-Dorfer im Schwabenland ja nicht.

otto Februar 14, 2016 um 15:20

Goodnight Februar 14, 2016 um 14:25

also auch am Kern des Rechtsstaat und durch verschenken von Sozialleistungen am Kern des Kapitalismus.

Unser Staat wird also von allen Seiten beschossen, aber von wem?

Meiner Meinung nach nicht von den Flüchtlingen, sondern die werden bei der sich jetzt bietenden Gelegenheit noch als Sündenböcke missbraucht.

Vielleicht doch von denen, die Sie in Ihren alten Posts als “Eigentumsbewahrer um jeden Preis” ausgemacht hatten?

Und unter diesem Beschuss liegt unser Gemeinwesen schon seit Mitte der 80er.

JHM Februar 14, 2016 um 15:48

@holger Februar 14, 2016 um 15:15

Mangelnde oder gar keine Bonität ist in weiten Teilen des Südwestens schlimmer als *alles* andere. Irgendwelche Schufa-Geschichten sind, wenn sie öffentlich werden, der absolute gesellschaftliche Tod, und eine Firmen- oder Privatinsolvenz ist, im gleichen Sinne, sozusagen die Auslöschung jeglicher Erinnerung. Es gibt im Südwesten nicht wenige Leute, die sind in ihrer unfaßbaren Biederkeit felsenfest davon überzeugt, daß sich der Charakter eines Menschen am Bankkonto ablesen lasse, und zwar nur und allein dort und nirgendworan sonst. Man hat als ordentlicher Bürger keine Schulden in jener Gegend. Und wer welche hat und das bekannt wird, der kann wegziehen, weil niemand mehr mit dem etwas zu tun haben will.

Die Leute im Südwesten sind gerne mal absolut erbarmungslos in ihrer Selbstgerechtigkeit und kleinbürgerlichen Verspießtheit. Bekannte von mir sind aufgrund des Handelns ihrer Tochter finanziell völlig ruiniert worden und mußten kilometerweit wegziehen, da die allseitige hundsgemeine Ächtung und bösartige Schmähung vermittels übler Rede und böser Gerüchte auch in die nächsten und übernächsten Orte hinein aufgrund ihrer Insolvenz für diese Leute psychisch schlicht nicht mehr aushaltbar war. Wir reden hier von einer Gemeinde mit nahezu 10000 Einwohnern in Nordbaden, also nicht von einem gottverlassenen Kuhkaff in einem abgelegenen Tal des Odenwalds.

Was ich sagen will: Die engstirnige Mentalität geistiger Dumpfheit gepaart mit selbstgerechter Besitzstandsglorifizierung weiter Teile des Südwestens ist legendär. Dagegen erscheint selbst eine rechtslastige vorpommersche Einöde weltoffen und angenehm, glauben Sie mir.

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 16:08

@ otto Februar 14, 2016 um 15:11:

Unabhängig von der nach wie vor gültigen Knappheitsdefinition funktioniert der Kapitalismus deshalb am besten, weil er dem real exisitierenden Menschen am besten angepasst ist.

Warum das so ist, kann sich jeder anhand von 2 Fragen selbst beantworten:
1) Wäre ich bereit, von Hartz IV plus 1.000 Euro im Monat zu leben (yep, das reichte in Deutschland komfortabel) und alles darüber hinaus Armen zu spenden?
2) Wäre ich bereit, Anstrengung zu investieren, wenn der Ertrag dieser Anstrengung im wesentlichen der “Allgemeinheit” zugute käme?

Meine Antwort ist in beiden Fällen ein klares “Nein” und ich halte jede Wette in beliebigen Relationen, dass genau das für die grosse Mehrheit der Menschheit gilt.

Wie auch immer dieser Egoismus wegrationalisiert oder mit Ethik verkleistert wird.

Solange das so ist (und bleibt), wird sich eine Spielart des Kapitalismus durchsetzen. Selbst ein flächendeckender Umerziehungsgrossversuch, wie er im real existierenden Sozialismus über sogar mehrere Generationen stattfand, hat daran nichts geändert. Das ist also eine sehr harte, vermutlich genetisch angelegte, menschliche Grundkonstante.

Weshalb Kapitalismusdiskussionen, die über das “Ich will für mich oder die Gruppe X mehr” hinausgehen, in jeder Bedeutung des Wortes sinnlos sind.

Gruss,
Thorsten Haupts

bleistift Februar 14, 2016 um 16:10

@ Peters

““Die USA haben keinen Bock mehr sich in sinn- und nutzlosen Kriegen zu verheizen.”
Wer so etwas hehauptet ist:
1. Ein militärpolitischer Dummkopf?
2. Ein hier bekannter zynischer Troll?
3. Ein bezahlter Agent des US-Imperialismus?”

Die Betonung liegt auf “sinn- und nutzlose” Kriege.
Syrien wäre so ein Krieg.

Ich sage nicht, dass die USA sicht mehr militärisch engagieren werden.
Das werden sie tun.

Nur eben dort wo es ihren Interessen dient.

Das wird in Zukunft vor allem im Fernen Osten sein.

Weniger in Europa.

Das ist alles. Mehr habe ich nicht gesagt.

Man könnte es auch so formulieren: Mädels, ihr müsst ein bisschen mehr Kohle in euer eigenes Militär stecken, denn ihr werdet es in Zukunft öfters einsetzen müssen.
Oder ihr geht unter.

Wenn man sich Merkels Politik anschaut scheint das eine ernnsthafte Option zu sein…

holger Februar 14, 2016 um 16:24

jhm 15:48

–>glauben Sie mir.”

Mach ich… ich hab Verwandtschaft da… es ist so!

Goodnight Februar 14, 2016 um 16:32
holger Februar 14, 2016 um 16:42

Goodnight Februar 14, 2016 um 16:32
@Holger

wie Faust aufs Auge:”

So? Passt es wirklich? Hast du verstanden was da gemeint ist, oder meinst Du nur es verstanden zu haben?

Was steht da drin?

So etwas brauch ich nur “Quer” zu lesen…

Also nochmals: Was steht da?

Bitte in deinen Worten erklären!

otto Februar 14, 2016 um 16:58

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 16:08

Wäre ich bereit, von Hartz IV plus 1.000 Euro im Monat zu leben (yep, das reichte in Deutschland komfortabel) und alles darüber hinaus Armen zu spenden?

Das wäre 2000 Netto

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/einkommen-und-gehalt-wo-sie-im-vergleich-liegen-a-920777.html

Setzen Sie in diesen Rechner die 2000 Euro Netto ein, erfahren Sie, dass 70% gleich oder weniger als 2000 Netto verdienen.

Eine Mehrheit von 70% könnte Ihrem Gedankenexperiment ohne Einbußen zur verbesserung des Algemeinwohls bedenkenlos zustimmen!

Wäre ich bereit, Anstrengung zu investieren, wenn der Ertrag dieser Anstrengung im wesentlichen der “Allgemeinheit” zugute käme?

Diese Frage war schon zu normalen Zeiten eine Frechheit, wenn Sie an das “Ehrenamt” in Vereinen, Schulen und karitativen Organisationen denken. Den freiwilligen Hilfseinsatz von hunderttausenden zur Flüchtlingshilfe haben Sie wohl übersehen.

Also von sich auf andere zu schließen war noch nie eine gute Idee.

Kapitalismuskritik mit dem schlechten Charakter der Menschen abzubügeln greift sicher zu kurz.

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:07

@Holger

“Also nochmals: Was steht da?”

Das steht drin, was ich weit oben schon gesagt habe:

Dir geht es zu gut. Es gibt keinen Grund zu klagen.

Würdest Du Knappheit empfinden, so würdest Du mehr arbeiten oder investieren. Du sitzt aber am Sonntag vorm PC und am Samstag im Stadion, anstatt nen 450€ Job anzunehmen.

Easy as f.ck

holger Februar 14, 2016 um 17:10

goodnight

–>Würdest Du Knappheit empfinden, so würdest Du mehr arbeiten oder investieren. Du sitzt aber am Sonntag vorm PC und am Samstag im Stadion, anstatt nen 450€ Job anzunehmen.”

Ich sitze fast die ganze Woche vor der Kiste… und schreibe “Pläne”. Als “Freelancer!!!” Ich kann mir keinen 450 € Job leisten…

otto Februar 14, 2016 um 17:14

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:07

den Sie im hiermit anbieten?

holger Februar 14, 2016 um 17:15

godnight

–>Das steht drin, was ich weit oben schon gesagt habe:

Dir geht es zu gut. Es gibt keinen Grund zu klagen.”

Auftrag: Nochmals lesen und verstehen den Artikel…

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:16

@Holger

“Ich kann mir keinen 450 € Job leisten…”

Na, das ist mal nen Luxus…

holger Februar 14, 2016 um 17:16

otto Februar 14, 2016 um 17:14
Goodnight Februar 14, 2016 um 17:07

den Sie im hiermit anbieten?”

Ich fahr doch nicht für 3 Stunden nach Stuttgart!

holger Februar 14, 2016 um 17:18

4.500 die Woche… darüber könnte man evtl. ja noch rede… VB

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:27

Jetzt mal zur Realität:

Wir haben hier neue Nachbarn aus Osteuropa..
Bandarbeiter bei Mercedes. Oh Gott.
Er arbeitet dort Schicht am Band, Sie arbeitet dort Schicht am Band.
Er hat nebenbei noch nen Handel und sie geht in der Freizeit noch Putzen. Und am Wochenende arbeiten beide an ihrem neuen Haus. Durchgehend. Was zu Konflikten führt weil man hier seine Ruhe am Wochenende haben will.

Whatever:
2 Menschen ohne Berufsausbildung arbeiten Tag und Nacht und haben es in kurzer Zeit geschafft, sich ein freistehendes Haus in Stuttgart und eine neue Mercedes C-klasse zu leisten.

Meine deutschen Mitarbeiter hingegen haben keine Lust mehr Führungsfunktionen zu übernehmen, weil man lieber Freizeit denn Geld haben möchte. Da macht man am Wochenende Städtetrips und Sportausflüge. Mann formt seinen Körper und seinen Bart und Frau arbeitet an ihrem Outfit. Da will keiner so abgearbeitet aussehen wie die osteuropäischen Nachbarn. Oh Gott, bloß nicht.
Arbeit ist nicht mehr so das Ding, für Deutsche.
Funktioniert, solange man erbt.

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 17:27

@ otto Februar 14, 2016 um 16:58

“Das wäre 2000 Netto”
“Eine Mehrheit von 70% könnte Ihrem Gedankenexperiment ohne Einbußen zur verbesserung des Algemeinwohls”

Tatsächlich? Das heisst, von den 70% kann sich niemand vorstellen, mal mehr zu verdienen?

“Diese Frage war schon zu normalen Zeiten eine Frechheit …”

Echt? Sie sollten mal Gespräche mit Ostdeutschen führen, die in dem gearbeitet haben, was dort als Wirtschaft galt. Oder mit allen 1989 erwachsenen Ostdeutschen über den Erhaltungszustand und die Erhaltungsbemühungen in den dortigen Bauten, als “Volkseigentum” ja irgendwie in ihrem Besitz/Eigentum. Oder mit den Gästen in den ehemals ostdeutschen Lokalen.

Aber ich bin erfreut über Ihren Optimismus. Dann steht der Wiedereinführung irgendeiner Art von Sozialismus morgen ja nichts mehr im Wege, der Mensch und seine Eigenheiten schon gar nicht. Mal los :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph Februar 14, 2016 um 17:29

@Haupts

“Weshalb Kapitalismusdiskussionen, die über das “Ich will für mich oder die Gruppe X mehr” hinausgehen, in jeder Bedeutung des Wortes sinnlos sind.”

Ich habe wenig Hoffnung, dass Sie die Sinnlosigkeit einer Kapitalismus-Diskussion für wahr halten, weil Sie von der Triftigkeit der Gründe überzeugt sind, die Sie dafür angeben. Vielmehr glaube ich, dass Ihre Argumente nachträgliche Rationalisierungen dafür sind, die Frage, was Kapitalismus ist, wie er funktioniert und in welchen historischen Horizonten mit seiner Überwindung zu rechnen ist, nicht diskutieren zu wollen.

Aber egal. Man kommentiert hier ja nicht, weil hier so interessante, zurechnungsfähige Diskutanten, sondern aus Gründen der Selbstvergewisserung vor virtuellem Publikum, also aus Eitelkeit.

Whatever:

“Wie auch immer dieser Egoismus wegrationalisiert oder mit Ethik verkleistert wird.”

Der Mensch ist ein Gruppenwesen. Gesellschaftliche Isolierung ist für den Menschen nur schwer zu ertragen und erfordert aufwendige Psychotechniken (Meditation, Aberglaube etc.). Die default-position ist das Miteinander. Un in ihm findet der Mensch Lebenssinn in der Form von Anerkennung. Egoismus, d.h. das eigene, individuelle Wohlergehen als oberste Handlungsmaxime zu setzen, gelingt nur in einem gesellschaftlichen Milieu, dass diese Werthaltung anerkennt und für richtig hält.

“Das ist also eine sehr harte, vermutlich genetisch angelegte, menschliche Grundkonstante.”

Der genotypisch aktuelle Mensch bewohnt diesen Planeten seit allermindestens 50000 Jahren (eher seit 100 – 200tsd Jahren). Wie kommt es Ihres Erachtens, @Haupts, dass wir es erst seit, großzügig geschätzt, 500 Jahren mit einer kapitalistischen Wirtschaftsorientierung zu tun haben? Wenn es sich doch um eine ‘harte’ anthropologische Konstante handelt (wie z.B. die Tatsache, dass wir feste Nahrung mit dem Mund aufnehmen und sie nicht durch die Haut in den Körper reiben)?

Vielleicht ist Ihr Begriff einer ‘harten’ anthropologischen Konstante so weich wie Ihr Keks?

Darüber hinaus: Ihre persönlichen Mutmaßungen sind für den Wissensstand der Genforschung vollkommen irrelevant. Wenn Sie sich schon auf wissenschaftliches Terrain trauen, sollten Sie vorher eines der vielen Bücher konsultieren, die Sie in Ihrem Schrank und gelesen haben (und mglwse nicht wirklich präzise erinnern).

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:30

@Holger

“4.500 die Woche”

SAP Guru? Dann vielleicht.

otto Februar 14, 2016 um 17:33

Goodnight Februar 14, 2016 um 16:32
Ja sicher, uns geht es allen weit besser als es das BIB aussagt. Die Schattenwirtschaft hat man ja letztens schon eingerechnet und wenn jetzt auch noch schwarze Zinsen dazukämen – Wachstum ohne Ende!

holger Februar 14, 2016 um 17:33

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:27
Jetzt mal zur Realität:

Wir haben hier neue Nachbarn aus Osteuropa..
Bandarbeiter bei Mercedes. Oh Gott.
Er arbeitet dort Schicht am Band, Sie arbeitet dort Schicht am Band.
Er hat nebenbei noch nen Handel und sie geht in der Freizeit noch Putzen. ”

Alles klar :D

holger Februar 14, 2016 um 17:34

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:30
@Holger

“4.500 die Woche”

SAP Guru? Dann vielleicht.”

Nein… Stundensatz normal 150 Ocken…

holger Februar 14, 2016 um 17:35

Unser Rechtsanwalt nimmt 250 Ocken

otto Februar 14, 2016 um 17:35

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 17:27

Doch klar, die spielen alle Lotto!

holger Februar 14, 2016 um 17:39

Schon mal Forschungsgelder beantragt Herr Godnight???

Nicht? Dann eben nicht!

Goodnight Februar 14, 2016 um 17:46

@Holger

“Nein… Stundensatz normal 150 Ocken…”

Natürlich. Aber über Kapitalismus klagen und keine Bonität für nen Kredit haben….yep, mach Sinn.

holger Februar 14, 2016 um 17:51

godnight

http://www.bayika.de/de/service/publikationen/pdf/bayika_stundensaetze_ingenieurbuero.pdf

–>Natürlich. Aber über Kapitalismus klagen und keine Bonität für nen Kredit haben….yep, mach Sinn.”

Du verstehst immer noch nicht den Zusammenhang!!!

Ich bekomme die Ocken nur, wenn ich Kunden mit Bonität HABE!!!

Verstehst Du das nicht? Ist das zu HOCH?

Warum will ich wohl mehr Bonität?

???

einfach mal Nachdenken!

Was nutzt es McDonalds, wenn keiner sich den BigMac leisten kann?

holger Februar 14, 2016 um 17:56

Und NOCHMALS Du HIRNI

ICH KLAGE NICHT über den Kapitalismus… nur wie er PRAKTIZIERT wird!!!

Schnallst Du aber auch andere gar nicht!

Weil du ein faules Angestellten Arxxx bist… ähnlich deinem Freund dem Mops Morph

Goodnight Februar 14, 2016 um 18:05

@Holger

Wie wäre es mit einem Stundensatz von 60€?
Dann gibts vielleicht mehr Kunden!
Und damit endlich Bonität!

Systemfrager Februar 14, 2016 um 18:11

“Die aktuelle Diplomatie befördert Putins militärische Aggression”

rief McCain während des Münchener Theater genannt “Sicherheitskonferenz”.
Tja, er musste es wissen. Hat er doch unter dem vietnamesichen Himmel tapfer den amerikanischen Boden verteidigt.

holger Februar 14, 2016 um 18:15

Goodnight Februar 14, 2016 um 18:05
@Holger

Wie wäre es mit einem Stundensatz von 60€?
Dann gibts vielleicht mehr Kunden!
Und damit endlich Bonität!”

Du kapierst es immer noch nicht !!! Nicht ICH brauche die Bonität, sondern die Kunden brauchen diese!

Damit die Investitionsprojekte durchgezogen werden können!

aber ich merke schon, vom “Kapitalismus” verstehst Du ganz und gar nix.

enrico Februar 14, 2016 um 18:16

Was ist Kapitalismus?

Da gibt es offensichtlich die unterschiedlichsten Definitionen, die sich teilweise auch widersprechen. Wesentlich (für mich) ist zur Identifikation des Kapitalismus:

Eine Eigentumsrechtsordung, die Eigentum schützt.
Ein auf dieser Eigentumsordnung basierendes (Geld+)Kreditwesen.
Die Verkäuflichkeit von Grund und Boden.
Die Verkäuflichkeit von Arbeit.
Die Verkäuflichkeit von Arbeitsgemeinschaften (Unternehmen / “Kapital”).
Das stete Streben mehr einzunehmen als vorher ausgegeben wurde (“Gewinn”).
Die Blindheit vor der Tatsache, dass letzteres nur durch stetes Wachstum möglich ist. Was unmöglich ist.

Im Kapitalismuss kann ohne Zweifel eine Synergie entstehen, die großen Wohlstand hervorbringen kann. Quelle dieses Wohlstandes ist aber nicht der Kapitalismus, sondern eben die Synergie = gute Zusammenarbeit. Wir sollten uns deshalb mehr damit beschäftigen, wie Synergie entsteht, also mehr darüber erfahren, wie (und wo) Menschen am besten zusammenarbeiten können. Zentraler Befehl ist da sicher nicht die empfehlenswerteste Strategie. Und Kapitalismus aus genanntem Grund auf Dauer halt auch nicht.

DAS DRITTE, ES GEHT UM DAS DRITTE, BISHER UNBEKANNTE! Da sollten wir unsere Gedanken hinführen.

So denke ich neue Voraussetzung muss sein:
Die Unverkäuflichkeit von Grund und Boden.
Die Unverkäuflichkeit von Arbeit.
Die Unverkäuflichkeit von Arbeitsgemeinschaften.

Um auf letzteres kurz einzugehen: Man stelle sich einmal vor es wäre zulässig Staaten zu verkaufen, also Staaten als Eigentum zu halten. Wie einst der Kongo Privateigentum von Leopold (der?te) von Belgien war.
Das wäre heute undenkbar.
Und genauso undenkbar wird es auch einmal sein, dass Unternehmen zu Privateigentum werden.

holger Februar 14, 2016 um 18:17

Und von Eigenkapital Rendite noch weniger… Traurig aber wahr…

Systemfrager Februar 14, 2016 um 18:22

Was ist der Kapitalismus?
Er ist die Herrschaft der Ökonomie über die Gesellschaft (Politik)
Die Marktordnung ist noch nicht der Kapitalismus.

Systemfrager Februar 14, 2016 um 18:35

1: USA
Die Herrschaft der Ökonomie über die Gesellschaft (Politik)
2: China
die Herrschaft der Politik über die Ökonomie (freien Markt)
3: Russland
Dazwischen

Systemfrager Februar 14, 2016 um 18:36

Und man kann drei Mal raten, welche Ordnung das Wachstum und den “Wohlstand der Nation” bringt

Goodnight Februar 14, 2016 um 18:38

@Holger

“Nicht ICH brauche die Bonität, sondern die Kunden brauchen diese!”

Äh, Deinen Kunden fehlt es an Bonität um ein Kredit aufzunehmen mit dem Sie Deine exorbitanten Stundensätze finanzieren können? Das ist Dein Geschäftsmodell?
Kleiner Tipp: Vielleicht solltest Du nicht diese kleinen Menschen auf den Spielplätzen als Kunden anwerben :-)

“aber ich merke schon, vom “Kapitalismus” verstehst Du ganz und gar nix.”

Tja, ich habe keine Bonitätsprobleme.
Bei mir klappt das mit dem Kapitalismus :-)

holger Februar 14, 2016 um 18:44

godnight

–>Äh, Deinen Kunden fehlt es an Bonität um ein Kredit aufzunehmen mit dem Sie Deine exorbitanten Stundensätze finanzieren können? Das ist Dein Geschäftsmodell?
Kleiner Tipp: Vielleicht solltest Du nicht diese kleinen Menschen auf den Spielplätzen als Kunden anwerben :-)”

Wenn Du erstmal in das Invest Geschäft gehst, größer als 500k Invest, vielleicht gehen Dir dann die Augen auf! Unsere Kunden sind Mittelständler… die gerade keine Eigenkapital-Decke so dick vorweisen können. Weil die eben schon langfristig investiert sind.

Du hast keine Ahnung Bengel… überhaupt keine Ahnung…

holger Februar 14, 2016 um 18:45

Deine Bonität Pferdelederpömps Träger ist mir egal… weil Du als Kunde eh nicht in Frage kommen würdest…

ruby Februar 14, 2016 um 18:45

Das Ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile.
Wie das Ding heißt ist doch egal.
Eigentum kann befreien, wenn Mensch damit umgehen kann.
Wissen muss Gewalt sinnlos machen!
Geld ist ein wertloses Hilfsmittel.

holger Februar 14, 2016 um 18:49

Und da ich weiß, wie Dein Laden läuft, und welche Entscheidungswege bei Euch getroffen werden, kann ich nur sagen … Das Beamtentum ist ein Scheixxdreck gegen Deinen Laden.

Gerade was Investitionen betrifft und das Verhandeln…

Aber Milliarden an Subventionen Einstreichen.

Letztes Jahr mit Vattenfall geschehen… ich denk ich weiß mehr über deinen Laden als Du selbst.

warhier Februar 14, 2016 um 18:57

@enrico Februar 14, 2016 um 18:16
Im Kapitalismuss kann ohne Zweifel eine Synergie entstehen, die großen Wohlstand hervorbringen kann. Quelle dieses Wohlstandes ist aber nicht der Kapitalismus, sondern eben die Synergie = gute Zusammenarbeit.

Der Kapitalismus ist m.E. nicht das Problem, er schafft die Synergie aus denen unser Wohlstand kommt.
Was m.E. das Problem ist, ist ein Weltkapitalismus, der erst die Möglichkeit für Superreiche schafft.
Eventuell ist das eine Lösung: Viele kleinere kapitalistische Regionen mit starken Zollschranken.
Die Synergieen des Handels werden nicht mehr (so) gebracht, Arbeitskräfte sich eigentlich genug da.
Warum müssen anonyme Ausländer Eigentum in großen Maßstab in einem anderen Land erhalten können?
Das würde z.B. bedeuten, dass wir in der Region Europa mit ollen Nokia Handys telefonieren (müssen) und die schicken iPhones sehr, sehr teuer währen.
Eine Vergesellschaftung des Eigentums stehe ich sehr skeptisch gegenüber, hat noch nie (in der Geschichte) geklappt.

enrico Februar 14, 2016 um 19:17

@warhier

»»»Eventuell ist das eine Lösung: Viele kleinere kapitalistische Regionen mit starken Zollschranken.«««

in diese Direktion lohnt sich sicher weiter zu denken, “Zellulärer Kapitalismus”.
Geht vielleicht in Richtung “Assoziative Wirtschaft” a la Rocking Rudi.

Eigentum sollte der Freiheit dienen und nicht der Freiheit selbst. Man muss damit leben, dass man –naturgegeben– nicht alles machen kann, was man will, aber man kann verhindern, dass man Dinge tun muss, die man nicht will, nur weil andere das so wollen.

otto Februar 14, 2016 um 19:29

Mal zurück auf Anfang:

Goodnight Februar 12, 2016 um 15:40
@Keiner

Yep, gerade weil aus der Geschichte hätte lernen können, ist es doch immer wieder verwunderlich wie alle wie die Wahnsinnigen in den nächsten Konflikt reinspringen. Ohne Verstand. Ohne Ziel. Ohne Strategie.
Völlig sinnentleerte Moral: Als die IS massenhaft Zivilisten exekutierte, da hüllte sich die Welt ins Schweigen, jetzt bombardieren die Russen Zivilisten und die Bild Zeitung läuft Amok.

Nach dieser Seite

https://www.mercycorps.org/articles/iraq-jordan-lebanon-syria-turkey/quick-facts-what-you-need-know-about-syria-crisis

sind noch 5 Millionen Syrian nicht geflohen die es aber wenn es geht in 2016 werden. Zu den 12 Millionen die schon geflohen sind ist dann Syrien Bevölkerungsleer. Der Rest der sich dann noch im Land außerhalb von zu schützenden Flüchtlingslagern aufhält sind die üblichen 10% Arscxxxcher und Zugereiste Kriegsteilnehmer.

Nachdem dann die Fronten klar sein sollten, wäre ein Einschreiten der UN-Truppen mit entsprechendem Mandat doch möglich und zwar massiv (mit Holger’s Beratung).

Also warum faselt man so lange schon von einer Unendlichkeit dieses Konfliktes, wenn nicht ein internationales Interesse an dieser Unendlichkeit bestünde.

In dieser heutigen Welt ist einiges oberfaul. Es scheint wieder eine Kaste entstanden zu sein die sich ausschließlich durch Ihre Menschenverachtung auszeichnet.

Stephan Februar 14, 2016 um 19:41

Ich bin für Sozialismus.

H.K.Hammersen Februar 14, 2016 um 19:41

@Goodnight
“Wie wäre es mit einem Stundensatz von 60€?
Dann gibts vielleicht mehr Kunden!
Und damit endlich Bonität!”

Das haben Sie falsch verstanden. Holger will, dass seine Kunden sich für seinen Stundensatz verschulden.

H.K.Hammersen Februar 14, 2016 um 19:45

@Holger
“Wenn Du erstmal in das Invest Geschäft gehst, größer als 500k Invest, vielleicht gehen Dir dann die Augen auf! Unsere Kunden sind Mittelständler… die gerade keine Eigenkapital-Decke so dick vorweisen können.”
Warum finanzierst Du denen dann nicht deine Stundensätze vor und beteiligst Dich an dem Invest?

holger Februar 14, 2016 um 19:48

Hammersen

–>Das haben Sie falsch verstanden. Holger will, dass seine Kunden sich für seinen Stundensatz verschulden.”

Nein… ich will, dass die Kunden meiner Kunden, die den den Umsatz bringen für den Unternehmer, aus dem sich mein Stundensatz generiert auch Bezahlen können.

Wie auch immer!!!

Also wenn ich die Pferdelederpömps Hersteller bediene, dann weiß ich, dass es nicht so viele Pferdelederpömps Träger geben kann. Gucci Gucci halt.

Aber der Peferdelederpömps Hersteller, sollt mich dann noch bezahlen können. Mir ist es egal, ob er sich dafür verschulden muss!

H.K.Hammersen Februar 14, 2016 um 19:49

Solange Leute sich darüber auslassen, wie viel Miete sie sich leisten können, wird das nichts mit dem Verständnis des Kapitalismus.

holger Februar 14, 2016 um 19:49

Hammersen

–>Warum finanzierst Du denen dann nicht deine Stundensätze vor und beteiligst Dich an dem Invest?”

Weil ich nicht das Eigenkapital 20% nicht dafür mal eben so liegen habe. Ansonsten gerne… Contracting nennt sich das.

holger Februar 14, 2016 um 19:51

Übrigens Hammersen

ich hab in das Büro mal eben glaube 80.000 gesteckt… nur mal so eben.

H.K.Hammersen Februar 14, 2016 um 19:52

@Holger
“Nein… ich will, dass die Kunden meiner Kunden, die den den Umsatz bringen für den Unternehmer, aus dem sich mein Stundensatz generiert auch Bezahlen können.”
Mir scheint, Du hast das mit der Vorfinanzierung noch nicht verstanden.

holger Februar 14, 2016 um 19:57

Hammersen

–>Mir scheint, Du hast das mit der Vorfinanzierung noch nicht verstanden.”

Nun ja… dann eben nicht.

holger Februar 14, 2016 um 20:00

Hammersen

ich glaube Du hast nicht verstanden, dass ich nicht jedes Projekt Vorfinanzieren KANN! Haste 200k mal eben flüssig? Gerne… genommen. Bekommst auch Beteiligung gar kein Thema und Rechtlich einwandfrei…

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 20:06

@ Morph Februar 14, 2016 um 17:29

“Wie kommt es Ihres Erachtens, @Haupts, dass wir es erst seit, großzügig geschätzt, 500 Jahren mit einer kapitalistischen Wirtschaftsorientierung zu tun haben? ”

Ich übergeh mal freundlich Ihren kindischen Beleidigungsversuch. Ihre These ist schlicht falsch – die beiden kapitalistischen Kernprinzipien (Privateigentum sowie Preisfindung über Angebot und Nachfrage) existieren nachweislich seit Beginn schriftlicher Aufzeichnungen. Der Kodex Hammurabi beschäftigt sich z.B. mit Verbrechen gegen Eigentum, genauer: Eigentum an Produktionsmitteln der damaligen Zeit (z.B. Ochsen).

Weshalb ich Ihre Frage auch nicht beantworten kann.

Gruss,
Thorsten Haupts

otto Februar 14, 2016 um 20:10

@all

Vielen Dank für den netten Nachmittag. Wenn in Zukunft mehr Threats die Details der heute überflogenen Themen aufreißen wird, werde ich weiter interessierter Leser bleiben. Hier beim Schreiben (von meiner Frau) erwischt zu werden, kann ich mir nicht leisten. Sie ist immer an irgend etwas knapp für das ich am WE einstehen sollte.

Wenn die DB morgen noch mehr wackeln sollte, bitte folgende Links
zur Erinnerung von Frau Merkel verbreiten.

https://www.youtube.com/watch?v=TsgaYtLf6yg
https://www.youtube.com/watch?v=tPR6QMIYfyA

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 20:12

@ enrico Februar 14, 2016 um 18:16

“Quelle dieses Wohlstandes ist aber nicht der Kapitalismus, sondern eben die Synergie = gute Zusammenarbeit. ”

IMHO falsch. Sofern man überhaupt von Synergie sprechen kann, entsteht diese falllweise aus wohlverstandenem Eigeninteresse – die Leute wollen (alle, aber jede/r für sich) mehr Geld.

Gruss,
Thorsten Haupts

Kuckuck Februar 14, 2016 um 20:16

Völlig blinde Diskussion über Kapitalismus hier.

Knappheit?

Das Gegenteil ist der Fall, nämlich Überschussproduktion von Waren.

Man muss künstlich Bedürfnisse schaffen, um die Nachfrage zu erhöhen (-> Konsumentenmanipulation). Es wird künstlich die Nutz- und Haltbarkeit der Waren reduziert (-> Obsoleszenzproduktion).

Der größte Teil der Wirtschaft ist unproduktiv und überflüssig, sieht man als Aufgabe der Ökonomie die Versorgung der Menschen mit notwendigen und nützlichen Gütern an.

Unproduktiv und überflüssig: Werbeökonomie, Unterhaltungsindustrie Sozial- und Arbeitsindustrie, ein großer Teil der Dienstleistungen usw. usf.

Knappheit und Mangel gibt es nur bei den Löhnen. Weil man diese Menschen sozwingt, ein Arbeitsleben lang als Lohnarbeitssklaven zu arbeiten.

Der Kredit spielt im Kapitalismus eine zentrale Rolle – für die herrschende Klasse.
Daraus resultiert das arbeitsfreie Einkommen der vermögenden Kreditgeber.

Der Unternehmer als Kreditnehmer macht sich zum Sklaven des Kreditgebers. Denn kann er den Kredit nicht vertragsgemäß zurückzahlen, verliert er sein Eigentum. Das ist die Peitsche, welche die Klein- und Mittel-Unternehmer antreibt.

Noch dümmer: Der Konsument als Kreditnehmer. Denn der erhöht den Effektivpreis der Ware und damit seines Konsums. Durch Kredit und Versicherungen. In normalen Zeiten bezahlt er doppelt.

Wenn ich lese, was jemand, der ein WiWi und ein Manager ist, über den Kapitalismus schreibt, dann ist klar, dass diese Gesellschaft nur eine Richtung kennt: abwärts.
Aufgrund von Totalverblödung.

holger Februar 14, 2016 um 20:20

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 20:12
@ enrico Februar 14, 2016 um 18:16

“Quelle dieses Wohlstandes ist aber nicht der Kapitalismus, sondern eben die Synergie = gute Zusammenarbeit. ”

Schön dass das auch noch kommt… hab ich doch glatt überlesen

@Enrico Du bist ein echter Kapitalist (Hirn vorhanden) und merkst es noch nicht mal. ;D Ohne DEIN Wissen über die Quak Quak Ente, würden wir heut noch auf der Autobahn stehen…

Ich hätt da nicht helfen können…

:D Wünsche Dir wirklich viel Spass da unne…

holger Februar 14, 2016 um 20:25

Kuckuck

–>Unproduktiv und überflüssig: Werbeökonomie, Unterhaltungsindustrie ”

Nanana Du willst auch noch das älteste Gewerbe der Welt abschaffe?

Nun denn… ;D

Ekelhafter Moralist geh doch in die USA oder nach drüben ;) :))

Kuckuck Februar 14, 2016 um 20:43

@Systemfrager Februar 14, 2016 um 18:35
1: USA
Die Herrschaft der Ökonomie über die Gesellschaft (Politik)
2: China
die Herrschaft der Politik über die Ökonomie (freien Markt)
3: Russland
Dazwischen

Vielleicht sollte man ergänzen:

1: USA
Die Herrschaft der Kapitalisten (Plutokraten, Oligarchen) über die Gesellschaft.
In den USA rekrutieren sich die Politiker (Parlamentarierer) aus der Klasse der Reichen und Superreichen. Ab und zu machen sie einen Parvenü – ein Hündchen – zum Präsidenten.
Die Macht der Plutokratie resultiert aus ihrem Vermögen. Ihnen gehören die Medien, sie korrumpieren Wissenschaftler, Politiker, Journalisten, Juristen …

2: China
die Herrschaft der kommunistischen Partei über die Politik und die Ökonomie. Die KPCh gibt die Rahmenbedingungen für die Privatwirtschaft vor. So wie es der Ordoliberalismus fordert. Insgesamt: moderne Planwirtschaft mit Mixed Economy.

3: Russland
Eine Mischung aus national orientiertem Ordoliberalismus und oligarchischer Verbrecherherrschaft.

Systemfrager Februar 14, 2016 um 20:53

@Kuckuk
Ja, so in dem Sinne. Was Russland betrifft nur noch:
Gerade Putin hat permanent daran gearbeitet und arbeitet, dass die “oligarchische Verbrecherherrschaft” immer mehr die Macht verliert. Der Fanenträger der oligarchischen Verbrecherherrschaft war Chodorkowskij. Zugleich die wichtigste Fünfte Kollone der westlichen oligarchischen Verbrecherherrschaft.

ruby Februar 14, 2016 um 21:03

@All Ottos
Du solltest Deine Frau ihre Beschäftigungstherapie für Dich mal selbst abarbeiten lassen.
Wie kannst Du Dich von einer Terroristin derart erniedrigen lassen?
Kümmer Dich jetzt mehr um Dich selbst, Du Pantoffelheld.
So ein Heimlichschlaffi brauchen wir hier nicht.
Alles Klaro?

holger Februar 14, 2016 um 21:24

Ich sag es ja…

wenn es ums Geld geht und um etwas zu Investieren… sind se alle weg… LOL iss immer so.

Aber über “Kapitalismus” urteilen wollen LOL

ruby Februar 14, 2016 um 21:29

@holger
Ist halt so angenehm, sich hinter einer Schürze zu verkrümeln.

Eagon Februar 14, 2016 um 21:35

Leute schaut The big short.
Competition is fun. Das Hündchen apportiert endlos sein Stöckchen. So fangen sie nicht an ihre Herrchen zu beißen.
Für die da oben ist alles erlaubt.
Sie haben keine Strafe zu fürchten.

Was tun die Christen in den USA für die Christen in Syrien.

Warum unterstützen Christen Moslems die Christen demütigen mißhandeln und ermorden?

Weil Christen nichts in den USA zu sagen haben.

Morph Februar 14, 2016 um 21:38

@Haupts

“Ihre These ist schlicht falsch – die beiden kapitalistischen Kernprinzipien (Privateigentum sowie Preisfindung über Angebot und Nachfrage) existieren nachweislich seit Beginn schriftlicher Aufzeichnungen.”

Hm. Sind Sie Kreationist, oder so? Was haben schriftliche Aufzeichnungen für eine Belegfunktion in der Frage anthropologischer Konstanten?

“Ich übergeh mal freundlich Ihren kindischen Beleidigungsversuch.”

Oh, das ist ein Missverständnis!

Ich würde nie wagen, einen Mann wie Ihnen, einen Mann der starken Meinung, der vieler Bücher Buchstaben gesehen und Sinn gedeutet hat, beleidigend entgegenzutreten. Ich stelle fest, was für eine erhaben-unerreichbare Form idiosynkratischer Belesenheit Sie hier ausstellen. Sie wissen sogar, was nachweislich im Kodex Hammurabi steht. Dafür bewundere ich Sie und erschauere vor Ihnen! Sie sind eine wahre Epiphanie vollendet autonomer Doxastik!

Dafür heute Abend ausnahmsweise einen Gruß von mir!

H.K.Hammersen Februar 14, 2016 um 21:56

@Holger
“Ich sag es ja…

wenn es ums Geld geht und um etwas zu Investieren… sind se alle weg… LOL iss immer so.”
Nein, weg bist Du. Du suchst doch Leute, die deine Arbeit vorfinanzieren und dadurch dein Risiko übernehmen. Nix Freelancer, Scheinselbstständiger.

Kuckuck Februar 14, 2016 um 21:58

Noch zu Deutschland und den Deutschen.
Kuckuck Februar 14, 2016 um 13:58

Das Problem ist nicht der einzelne Deutsche mit seinem autoritären Charakter und seinem Bedürfnis nach privater eigner Welt (-> kleinbürgerlicher Anarchismus a la Stirner). Darin unterscheidet er sich von den Normalbürgern anderer Nationen. Hierin sind sich die „kleinen Leute“ fast überall in der westlichen Welt ähnlich.

Deutsche Menschen stellen nirgendwo auf der Welt ein Problem dar. Überall sind die gut integriert. Sie werden geschätzt, weil sie fachkompetent, fleißig und zuverlässig sind.

Im Ausland leben die meisten Deutschen in den USA (absolute Zahl), relativ zur Gesamtbevölkerung leben die meisten in der Schweiz.

Das Verhalten der Individuen ist abhängig vom sozialen Kontext (-> Systemtheorie).

Die Deutschen fallen in der Schweiz gar nicht auf. Sie sind voll integriert und assimiliert. Zur Zeit der Fußballweltmeisterschaft schmücken sie ihre Autos sowohl mit deutschen wie auch Schweizer Nationalfarben.

Allerdings sind Schweizer mit deutschem Migrationshintergrund nicht oder nur selten politisch engagiert.

Das Problem der Deutschen ist Deutschland, d.h. die deutsche Gesellschaft. Konkret: das Verhältnis zwischen herrschender Klasse und Normalbevölkerung.

Die Herrschaft des reaktionären und parasitären Adels bis 1918, die zum WK I führte, wurde letztlich erst im SS-Staat beendet. Die Allianz zwischen reaktionärem Adel und technologisch rückständiger Schwerindustrie führte zur Machtübergabe an die Nazis und zum WK II.

Die deutsche Nachkriegspolitik in West- und Ostdeutschland ist durch Unterwürfigkeit gegenüber den neuen Herrschern in Washington oder Moskau gekennzeichnet.

Seit der Wiedervereinigung verfolgen die transatlantischen Eliten eine Politik der Ausplünderung und des Ausverkauf Deutschlands.

Der große Traum der meisten Westdeutschen nach dem WK II war das vereinte Europa. Darauf basierte die politische Identität dieser Deutschen.

Aber die europäische Idee wurde von jenen Eliten verraten, welche die deutsche Vorherrschaft in Europa etablieren wollten. Politisch und okonomisch. Diese transatlantischen Eliten waren unterwürfig gegenüber ihren Herren in den USA und wollten Europa dominieren und ausbeuten. Mit ihrem Exportimperialismus. Mit ihrer Dominanz in Brüssel.

Aber die Merkel-Politik mit deutschem Dominanzanspruch gegenüber den europäischen Mitbürgern ist gescheitert. Die europäischen Nachbarn haben die EURO-Politik, den Exportimperialismus und die Ausplünderungspolitik (-> Griechenland) der deutschen Politik durchschaut.

Die europäische Union und der EURO sind am Zerbrechen. Deutschland ist isoliert. Deutschland flutet sich mit Millionen von islamischen Migranten.

Nach den Niederlagen in WK I und WK II mit der Totalzerstörung Deutschlands wird dies die dritte große Katastrophe für die Deutschen in Deutschland werden.

Deutschland wird nicht europäisch, sondern islamisch.

Es ist das Ende des deutschen Deutschlands.

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 22:06

@ Morph Februar 14, 2016 um 21:38

” Oh, das ist ein Missverständnis! ”

Damit haben Sie Ihre übliche Diskussionstaktik ausreichend genau beschrieben.

Gruss,
Thorsten Haupts

Eagon Februar 14, 2016 um 22:06

Das wäre ja irre blöd wenn amerikanische Christen für Erdogan russische Christen töten.

Die Türkei gehört nicht zu Europa und auch nicht in die Nato.

Eagon Februar 14, 2016 um 22:08

“Für den Westen stellt sich somit die Frage, ob er bereit ist, für die rücksichtslose imperialistische Politik des türkischen Regimes, das im Endeffekt eine islamo-faschistische Ideologie propagiert und blanken Massenmord in den Kurdengebieten der Türkei begeht, einen Weltkrieg zu riskieren. ”

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47402/1.html

Thorsten Haupts Februar 14, 2016 um 22:08

@ Kuckuck Februar 14, 2016 um 21:58:

Mir fehlen, um mein Entzücken über Ihren Beitrag vollständig zu machen, wirklich nur die Bilderberger, die Illuminaten und die Merowinger.

Aber die Richtung stimmte schon mal.

Gruss,
Thorsten Haupts

wowy Februar 14, 2016 um 22:23

@Eagon
Ich hatte vor kurzem schon gefragt, ob Teile der 3 Milliarden für die NATO bestimmt sind. Zusammenhänge sind bei @fl nicht gefragt.

Morph Februar 14, 2016 um 22:23

@Haupts

“die beiden kapitalistischen Kernprinzipien (Privateigentum sowie Preisfindung über Angebot und Nachfrage)”

Was ist Kapitalismus?

Mir scheint es sinnvoll zu sein, zwischen den geldwirtschaftlichen Institutionen (Privateigentum und Markt, die nb alles andere als anthropologische Konstanten sind) einerseits und deren besonderer Ausgestaltung andererseits zu unterscheiden.

Kapitalismus (nb ein “-ismus”, das ist entscheidend wichtig!) ist in diesem Zusammenhang die Doktrin, jedwede Konditionierung dieser Institutionen zu bekämpfen. Kapitalismus besteht in der Absolutsetzung des Menschenrechts auf Eigentum, und wenn der Kapitalismus seine ideologischen Gegenspieler: Sozialismus und Nationalismus, tatsächlich besiegen würde, dann würde der Kapitalismus die geldwirtschaftlichen Funktionsprinzipien, Privateigentum und Markt, aufheben und anomische Gewalt produzieren. Das ist der Kern der philosophischen Kapitalismuskritik, wie sie paradigmatisch von Karl Marx durchgeführt worden ist (und von Leuten wie Georg Simmel und Walter Benjamin um wichtige kulturtheoretische Aspekte ergänzt wurde).

enrico Februar 14, 2016 um 22:25

@ Thorten Haupts
////IMHO falsch.///// (claro, wie könnte es auch anders sein)

meinte ja nur:
Da gibt es eine Synergie, die Leute arbeiten gut zusammen. Das ist der Grund, warum die Versorgung gut ist.
Wie diese Synergie entstanden ist, ist doch eine ganz andere Frage.
mag ja sein, dass der Umstand, dass jeder mehr Geld will dazu führte.

Aber, und da wollte ich hinaus: wie kann man sonst noch zu so einer Synergie kommen? Ohne die schädlichen Nebenwirkungen.

im übrigen ist die durch Kapitalismus generierte Synergie vielleicht gar nicht so effektiv: Zu viel sinnlose Arbeit, die nur dazu dient den Kapitalismus aufrecht zu erhalten aber keine nützliche Produkte hervorbringt. (hat @kuckuck schon darauf hingewiesen).

Morph Februar 14, 2016 um 22:25

statt ‘Privateigentum’ genauer: rechtlich verbrieftes und polizeilich gesichertes Privateigentum.

gelegentlich Februar 14, 2016 um 22:49

@wowy 22:23
„Ich hatte vor kurzem schon gefragt, ob Teile der 3 Milliarden für die NATO bestimmt sind. Zusammenhänge sind bei @fl nicht gefragt.“
Sie sind aber auch nicht verpönt. Hier ist wohl Jeder neugierig darauf, Ihre Einschätzung zu diesem Thema zu lesen. Zumal, da in diesem Satz ja auch ein Anspruch, sogar eine Verheißung, ausgedrückt wird.

Goodnight Februar 14, 2016 um 22:50

Ein typischer Morph:

Mit “Mir scheint es sinnvoll zu sein” anfangen und mit “.wie von Karl Marx durchgeführt worden ist ” aufhören.
Am Anfang “ich” und am Ende “habe ich nicht gesagt”.

So etwas lernt man , wenn man zulange im Mittelbau an der Uni hängengeblieben ist. Nie festlegen, aber immer am Ball bleiben.

Whatever, ich könnte jetzt ja fragen wie man auf die Idee kommt, dass das originäre Ziel des Kapitalismus die Ausübung “anomischer Gewalt” ist, aber das erspare ich mir, weil das hat Morph ja nie so in dem Sinne wirklich jemals konkret und das kann ich ja nicht beweisen und ich soll erst einmal belegen und lassen wir es….kenn wir ja.

Linus Februar 14, 2016 um 22:51

@Morph:
“rechtlich verbrieftes und polizeilich gesichertes Privateigentum.”
Verbrieftes Recht, was soll das sein? Ein Partikularrecht, ein Sonderrecht, also eigentlich das Gegenteil von Recht. Das ist schon ein sonderbares Recht.

Linus Februar 14, 2016 um 23:02

@Goodnight:
“Whatever, ich könnte jetzt ja fragen wie man auf die Idee kommt, dass das originäre Ziel des Kapitalismus die Ausübung “anomischer Gewalt” ist”

Das ist ziemlich naheliegend, wenn man 5 Sekunden drüber nachdenkt.
“Kapitalismus besteht in der Absolutsetzung des Menschenrechts auf Eigentum”
Alles andere hat sich dem unterzuordnen. Also stehen Recht und damit Gewalt ausschliesslich im Dienst des Eigentums. Und das sind anomische Verhältnisse.
So schwer war das doch gar nicht, oder?

Aber du entscheidest ja lieber …

Goodnight Februar 14, 2016 um 23:09

@Linus

Ich dachte immer das Eigentum und Recht dazu dient, die Gewalt zu verhindern….

Manfred Peters Februar 14, 2016 um 23:11

@ bleistift um 16:10
Es gibt keine sinnvollen Kriege.
Jeder Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit!

Morph Februar 14, 2016 um 23:13

@Linus

“Verbrieftes Recht, was soll das sein?”

Gesetzlich kodifiziertes Recht. Im Gegensatz zu informellen Institutionen: impliziten Sitten und Gebräuchen.

@Goodnight

“Ein typischer Morph: (…) Nie festlegen, aber immer am Ball bleiben.”

“Wenn man Wissenschaft treibt, kommt man nicht auf sicheres Gelände, sondern auf unsicheres Gelände” (Niklas Luhmann, https://www.youtube.com/watch?v=3mXwN1Svay4 , Min. 3:50).

Mir ist schon klar, dass im Alltag Festlegungen notwendige sind. Aber wir befinden uns hier, wenn wir diskutieren (zumindest den Anschein erwecken wollen), nicht im Alltag. Das unsichere und ungesicherte und sich nicht final festlegende Miteinanderreden ist, meiner Überzeugung nach, ein nicht notwendiger Luxus, der aber das (geistige) Leben erst lebenswert macht.

Man probiert Positionen aus.

Z.B. kenne ich Dich nicht und habe höchstens im Eifer des Gefechts eine Kurzfristmeinung darüber, was Du für einer bist. Im Ernst geurteilt, weiß ich, dass ich nicht die mindeste Ahnung davon habe. D.h. ich beurteile z.B. Deine Einlassungen zur Flüchtlingskrise als Pose, auf die ich – schon spontan und irgendwie heartfelt, aber dennoch – posenhaft reagiere. Das Ergebnis ist ein Theaterstück stark vorgetragener Meinungsmitteilungen, die – davon gehe ich aus – von keinem der Autoren absolut und auf Leben und Tod verteidigt werden würden.

Wer sind wir schon?!

Stephan Februar 14, 2016 um 23:25

Gähn … Würde Thomas Strobl noch dieses Blog betreiben hätte er längst diese Kommentare gelöscht. Weil ihr alle keine Ahnung vom Kapitalismus habt. Am aller wenigsten der selbst-ernannte Über-”Kapitalist” @Goodnight.

Linus Februar 14, 2016 um 23:28

@Morph:
“Gesetzlich kodifiziertes Recht.”
Das war nicht mein Punkt. Die Frage ist doch: kann ein Sonderrecht recht sein? Und das ist gar nicht so einfach zu begründen. Tatsächlich sticht das “Recht” auf Privateigentum hier heraus.

@Goodnight:
“Ich dachte immer das Eigentum und Recht dazu dient, die Gewalt zu verhindern….”

Dann wäre das Eigentum einem höheren Zweck untergeordnet (nämlich dem, Gewalt zu verhindern). Das beisst sich aber mit obiger Definition:
“Kapitalismus besteht in der Absolutsetzung des Menschenrechts auf Eigentum”
Hier ist die Gewalt einem absoluten Zweck, nämlich dem Recht auf Eigentum untergeordnet, und damit jede Form von Gewalt bis ultimo zu seiner Verteidigung erlaubt.

Mir scheint, du musst noch ein Stück weiterdenken.

Morph Februar 14, 2016 um 23:37

@Linus

“Die Frage ist doch: kann ein Sonderrecht recht sein?”

Klar, wo ist das Problem?

@Stephan

“Weil ihr alle keine Ahnung vom Kapitalismus habt.”

Seit 2012 sollte, wenn es nach Dir ginge, der Euro Toast sein. Wenn Du Ahnung vom Kapitalismus hast, findet dieser Kapitalismus jedenfalls außerhalb der bekannten Welt statt.

Linus Februar 15, 2016 um 00:00

@Morph:
“Klar, wo ist das Problem?”

Mir fiele jetzt so auf Anhieb kein anderes ähnlich gelagertes Sonderrecht ein. Zwar gibt es einige Sonderrechte, z.B. für Abgeordnete, aber die sind i.d.R. sehr spezifisch und werden temporär eingeräumt für einen Dienst an der Allgemeinheit. Schon gar nicht sind sie erblich.

Morph Februar 15, 2016 um 00:03

@Linus

Was ist denn Deines Erachtens der Unterschied zwischen einem ‘Sonderrecht’ und einem ‘Allgemeinrecht’?

Ich verstehe Deinen Punkt nicht.

Linus Februar 15, 2016 um 00:14

@Morph:
Ein Sonderrecht ist für mich ein Recht, das einer Person besondere Rechte im Vergleich zu anderen Personen einräumt. Jeder Grundbucheintrag ist so was.
Hier wird der Grundsatz der Gleichheit vor dem Recht aufgegeben. Und das bedarf mE einer besonderen Begründung.

Wer Privateigentum einfach nur zum Recht erklärt, ohne es zu begründen, der setzt dies Recht entweder absolut, oder er verfehlt zumindest die notwendige Bedingung, es in Relation zu anderen Rechten zu setzen.

bleistift Februar 15, 2016 um 00:21

@ morph

“Vielmehr glaube ich, dass Ihre Argumente nachträgliche Rationalisierungen dafür sind, die Frage, was Kapitalismus ist, wie er funktioniert und in welchen historischen Horizonten mit seiner Überwindung zu rechnen ist, nicht diskutieren zu wollen.”

Zweifellos kann (und wird es bald) Situationen geben in denen der Kapitalismus sogar überwunden werden muss.

“Egoismus, d.h. das eigene, individuelle Wohlergehen als oberste Handlungsmaxime zu setzen, gelingt nur in einem gesellschaftlichen Milieu, dass diese Werthaltung anerkennt und für richtig hält.”

Selbst wenn du in einer Gesellschaft lebst (oder leben würdest) in der Egoismus sogar verteufelt würde und das Kollektiv (oder der Egoismus des Kollektivs) als oberste Instanz gepredigt werden würde, heißt es doch nicht dass dieses Gesellschaftsmodell dann funktioniert.
Darauf hat der Herr Haupts hingewiesen und das völlig zurecht.
Was du da schreibst ist Ideologie und du forderst diese Ideologie zu predigen.
Wir wissen aber, dass diese Ideologie nicht funktioniert (hat).

“Der genotypisch aktuelle Mensch bewohnt diesen Planeten seit allermindestens 50000 Jahren (eher seit 100 – 200tsd Jahren). Wie kommt es Ihres Erachtens, @Haupts, dass wir es erst seit, großzügig geschätzt, 500 Jahren mit einer kapitalistischen Wirtschaftsorientierung zu tun haben?”

Und du meinst nun also, dass es in all den tausenden Jahren davor “besser” war?

bleistift Februar 15, 2016 um 00:23

@ Manfredo Peterlix

“Jeder Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit!”

Wer wollte dem wohl widersprechen?
Ich nicht.

wowy Februar 15, 2016 um 00:25
bleistift Februar 15, 2016 um 00:38

@ Linus

“Dann wäre das Eigentum einem höheren Zweck untergeordnet (nämlich dem, Gewalt zu verhindern). Das beisst sich aber mit obiger Definition:
“Kapitalismus besteht in der Absolutsetzung des Menschenrechts auf Eigentum”
Hier ist die Gewalt einem absoluten Zweck, nämlich dem Recht auf Eigentum untergeordnet, und damit jede Form von Gewalt bis ultimo zu seiner Verteidigung erlaubt.”

Die Menschenrechte sind vor allem Rechte gegen den Staat (gegen den Egoismus des Kollektivs.
Sie sollen das Individuum schützen vor einem Willkürstaat.

Ein außer Kontrolle geratener Kapitalismus hat das Potential die Welt zu zerstören. Das hat der morph so in etwa geschrieben und damit hat er völlig recht.

Ein außer Rand und Band geratener Staat wird aber die Menschenrechte zerstören.

Das Recht auf Eigentum oder der besondere Schutz der Familie sind Versuche das Indivuduum vor einem Willkürstaat zu schützen.

Es ist ein fundamentaler Unterschied ob es die Staatsmacht mit selbstbewusst auftretenden Bürgern zu tun hat oder mit einer anonymen Masse.

Selbstbewusstsein hängt zusammen mit Sicherheiten und Rückzugsmöglichkeiten.
Das Eigentum bietet Schutz vor den Zumutungen des Staates. Die Familie bietet Schutz vor den Zumutungen des Staates.
Deshalb sind sie Linksradikalen auch ein solcher Dorn im Auge.

Weil sie einen Bereich markieren in dem ihre Ideologie keine Geltung mehr hat.

Besitzen die Menschen nichts, gehört alles dem Staat (euphemistisch spricht man von ‘Volkseigentum’) so haben die Menschen der Willkür des Staates nichts entgegenzusetzen.
Sie sind seinem Wohlwollen schutzlos ausgeliefert.
Der Staat kann machen was er will. Er hat überhaupt keinen Grund mehr die Menschenrechte zu achten.

Das Recht auf Eigentum, der besondere Schutz der Familie sollen selbstbewusste Bürger möglich machen, die dem Staat und seiner Willkür Grenzen setzen können.

gelegentlich Februar 15, 2016 um 00:39

@bleistift 00:21
Hier schon mal erwähnt, aber ich kann es gerne wiederholen:
Man kann bei Knochenfunden, auch bei uralten, aus der Knochenstruktur auf die Gesundheit resp. physische Verfassung von Menschen schließen. Bei einem Vergleich von Menschen aus der Jäger-und Sammler-Periode und solchen nach der Einführung des Ackerbaus vor ca. 12 000 bis heute Jahren erkennt man, dass erst ab dem Ende des 19. Jahrhunderts die Physis die gleiche Qualität wie vor 12 000 Jahren hatte. Der Fortschritt hatte für fast alle Menschen also einen ziemlich hohen Preis. Auf die Frage was eigentlich „besser“ heißen kann will ich nicht eingehen. Das liegt im Auge des Betrachters.

Linus Februar 15, 2016 um 00:42

@wowy:
Danke! Die Verbriefung ist notwendig, weil eben für jeden einzelnen Fall eine besondere rechtliche Festlegung getroffen werden muss (im Grundbuch steht, dass das Haus mit der Hausnummer XY mir gehört, und niemand anderem) -> Sonderrecht.

Linus Februar 15, 2016 um 00:51

@bleistift:
“Das Eigentum bietet Schutz vor den Zumutungen des Staates. Die Familie bietet Schutz vor den Zumutungen des Staates.”
Genau! Eigentum ist notwendig als mögliche Freiheit vom Zwang der Allgemeinheit.
Hält man sich aber diesen ‘Zweck’ vor Augen, dann bekommt man eine Ahnung, welchen Rang das Recht auf Privateigentum im Vergleich zu anderen Rechten einnehmen sollte. Ganz klar ist hier zwischen Interessen der Allgemeinheit und solchen des Einzelnen abzuwägen. Das GG hält sich an dieser Stelle peinlich bedeckt.

wowy Februar 15, 2016 um 00:52

@Linus
Sachenrecht

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 01:07

@ Morph Februar 14, 2016 um 22:23

“Kapitalismus (nb ein “-ismus”, das ist entscheidend wichtig!) ist in diesem Zusammenhang die Doktrin, jedwede Konditionierung dieser Institutionen zu bekämpfen. Kapitalismus besteht in der Absolutsetzung des Menschenrechts auf Eigentum …”

Das ist Ihre Definition von Kapitalismus. Nicht meine. Und ich finde auch realiter wenig, das Ihre Definition stützen würde. Bisher haben nach meiner Beobachtung Nationalismus und Sozialismus erkennbar mehr menschliche Leben gefordert, als das, was gemeinhin unter Kapitalismus subsumiert wird.

“Das ist der Kern der philosophischen Kapitalismuskritik, wie sie paradigmatisch von Karl Marx durchgeführt worden ist …”

Ich bin ziemlich sicher, dass Marx selbst sich gegen diesen Unsinn verwahren würde. Marx Kernthese war nicht, dass der Kapitalismus in seinem Endstadium zu “anomischer Gewalt” führen würde. Sondern, dass die unaufhaltsam zunehmende Kapitalkonzentration über die Ausbeutung des “Mehrwertes” beim Verkauf der Güterproduktion alle anderen Menschen erst in totale Abhängigkeit und dann ins Elend treiben würde. Eine in Marx Augen völlig unaufhaltsame Entwicklung, praktisch ein Naturgesetz.

Das ist in den mehr als hundertvierzig Jahren seit der Niederschrift des “Kapitals” jedenfalls nicht eingetreten. Zur “Zwangsläufigkeit” dieser Entwicklung hat Popper alles Notwendige gesagt, bei vollständiger Akzeptanz aller Marxschen Prämissen ist diese Entwicklung eben (logisch) nicht zwangsläufig und in der Praxis auch nicht beobachtbar.

Dass ein durch keine Einschränkung kanalisierter Egoismus von Mächtigen in der Regel zu inhumanen Ergebnissen führt, ist im übrigen wahrlich keine neue oder interessante Erkenntnis. Mit Lord Acton festgestellt: Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. Das hätte schon der römische Kaiser Marc Aurel 2000 Jahre vorher unterschrieben.

Gruss,
Thorsten Haupts

gelegentlich Februar 15, 2016 um 01:12

Ein kleines Sittengemälde:
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47404/1.html
Auch für die, die Deniz Yücel deshalb, weil er zu Springer ging, gleich erklärbärig richtig katalogisierten. Die Betroffenen hier müssen nicht jaulen, nur wissen, dass sie gemeint sind.

bleistift Februar 15, 2016 um 01:13

@ Linus

“Hält man sich aber diesen ‘Zweck’ vor Augen, dann bekommt man eine Ahnung, welchen Rang das Recht auf Privateigentum im Vergleich zu anderen Rechten einnehmen sollte. Ganz klar ist hier zwischen Interessen der Allgemeinheit und solchen des Einzelnen abzuwägen. Das GG hält sich an dieser Stelle peinlich bedeckt.”

Die “Allgemeinheit” hat erstmal überhaupt keine Interessen.
Die “Allgemeinheit” ist kein anonymes Kollektiv, sondern sie ist die Gesamtheit der Indivduen die das Staatsvolk bilden.
Diese Individuen tuen ihre Meinung kund in Form allgemeiner, gleicher, geheimer und (vor allem) freier Wahlen.
Daraus konstituiert sich eine Regierung.
Diese vertritt aber nicht “das Kollektiv” sondern die Staatsbürger.

Sie hat jeden einzelnen Staatsbürger zu achten und zu respektieren. Ihre vornehmste Aufgabe besteht darin die Menschenrechte jedes einzelnen Staatsbürgers zu garantieren.

Die Regierung hat damit zu verhindern, dass Privateigentum in Staatseigentum überführt wird. Dies ist nur in Ausnahmefällen legitim und muss vor einem unabhängigen Gericht (= Gewaltenteilung) bestand haben können.
Gleichzeitig muss die Regierung verhindern, dass sich Privateigentum in zu großer Zahl in den Händen einiger weniger Personen sammelt.
Bspw. über eine Steuerpolitik (Erbschaftssteuer, Vermögenssteuer).

Ds Privateigentum ist aber ebenso wie der Schutz der Familie ein elementarer Bestandteil der Menschenrechte. Da kann kein Zweifel bestehen.
Wer das Privateigentum abschafft, der wird in kurzer Zeit auch die Menschenrechte abschaffen oder einschränken.

Nie in der Geschichte der Menschheit gab es einen Staat in dem Kollektiveigentum und Menschenrechte koexistierten.

Wer geht denn heute zur Wahl? Sind das diejenigen die was zu verlieren haben oder die die nix mehr zu verlieren haben?

Zur Wahl gehen natürlich die Menschen die noch etwas besitzen.

Privateigentum (wie Familie) ist eine Rückzugsmöglichkeit. Eine Ansage an den Staat: bis hierher und nicht weiter.
Es ist meine private Angelegenheit.

Damit hängen auch die restlichen Fragen zusammen. Wie Schutz der Privatsphäre, Arztgeheimnis, anwaltliche Schweigepflicht, Recht auf Aussageverweigerung, Ängste vor Massenüberwachung im öffentlichen Raum, Vorratsdatenspeicherung.

Auch alles ‘Sonderrechte’ nach deiner Auffassung.

wowy Februar 15, 2016 um 01:20
Morph Februar 15, 2016 um 01:22

@Haupts

“Das ist Ihre Definition von Kapitalismus. Nicht meine.”

Na, dann ran an’s Werk! Wie gesagt, ‘meine’ Definition des Kapitalismus: eine ideologische Verabsolutierung der Geldwirtschaft. Geld soll, so die kapitalistische Doktrin, das führende gesellschaftliche Medium sein.

“Und ich finde auch realiter wenig, das Ihre Definition stützen würde. Bisher haben nach meiner Beobachtung Nationalismus und Sozialismus erkennbar mehr menschliche Leben gefordert, als das, was gemeinhin unter Kapitalismus subsumiert wird.”

An der Buchhaltung des Leids sollte man sich nicht beteiligen. Das ist das Geschäft bekoppter Ideologen.

“Dass ein durch keine Einschränkung kanalisierter Egoismus von Mächtigen in der Regel zu inhumanen Ergebnissen führt, ist im übrigen wahrlich keine neue oder interessante Erkenntnis.”

Na, dann ist ja alles gut. Sie geben zu, dass der Egoismus (ein “-ismus”!) keine anthropologische Konstante ist, sondern im Gegenteil: der Natur des Menschen zuwider läuft.

Das mag keine “neue oder interessante Erkenntnis” sein, aber so Leute wie Sie, @Haupts, muss man offenbar doch immer wieder daran erinnern.

Sie müssen jetzt nicht schreiben: “Stimmt, @Morph, Sie hatten recht!”

Ist schon okay.

bleistift Februar 15, 2016 um 01:30

@ Haupts

“Sondern, dass die unaufhaltsam zunehmende Kapitalkonzentration über die Ausbeutung des “Mehrwertes” beim Verkauf der Güterproduktion alle anderen Menschen erst in totale Abhängigkeit und dann ins Elend treiben würde. Eine in Marx Augen völlig unaufhaltsame Entwicklung, praktisch ein Naturgesetz.”

Mittlerweile ist es aber tatsächlich absehbar, dass es gerade dazu kommen wird.
Weil nämlich “Arbeit” überflüssig werden wird.

Wir werden in Zukunft (sagen wir mal in 50 Jahren und ohne Weltuntergang in Form eines Atomkriegs) in Verhältnissen leben in denen “Arbeit” nicht mehr nötig sein wird.

Das wird eine Überwindung des kapitalistischen Systems zwingend notwendig machen.
Es sei denn man will in dystopischen Verhältnissen leben.
Das ist Fakt.

Was Sie über “das Wesen des Menschen” schreiben, klingt für mich nachvollziehbar.

Nur wird das in Zukunft kaum mehr eine ernsthafte Option sein können.

Morph Februar 15, 2016 um 01:39

@Haupts

“Marx Kernthese war nicht, dass der Kapitalismus in seinem Endstadium zu “anomischer Gewalt” führen würde.”

Naja. Soviel Idealismus ist denn doch im Marxismus, zu unterstellen, dass es Sache der Leute ist, die sozialistisch-kommunistischen Möglichkeiten zu realisieren – oder eben nicht.

Wer, wie Sie, von “Marx Kernthese” redet, hat Marx nicht gelesen. Ebenso gut könnten Sie von Platons Kernthese oder Hegels Kernthese reden. Theorien dieses Stils haben keine ‘Kernthese’, sondern eine begriffliche Atmosphäre. Eine charakteristische Perspektive.

Ihre Rede bekundet nur Unkenntnis.

topi Februar 15, 2016 um 04:05

So so, andere wegen “off topic “anmaulen. :roll:

Will-Runde.

Pelda als Sprecher aller Syrer. Manmuss doch mindestens erwähnen, dass die Menschen NICHT in die Rebellengebiete geflüchtet sind, sondern die Mehrheit in regime-kontrollierten Gebieten lebt.
Dann wird sein “wir syrer haben uns entschieden” doch schon relativiert.

Warum stellen sie denn die Forderung, Assad muss vor den Verhandlungen weg?
Weil sie fürchten, dass Assad einfach wieder gewählt werden könnte.

“Ethnische Säuberungen”, welch grotesker Scheiß; dort, wo die “Rebellen” regieren, gab es ethnische Säuberungen, nicht umgekehrt.

Die “nichtdschihadistischen Islamisten” sollen es richten, weiß er.
Keine Aussage, wer die seien.

Und keine Nachfrage.

Es ist jedem aufmerksamen Beobachter klar, dass alle Waffenlieferungen an jeden Teil der “Opposition” letztlich auch bei Al Nusra landen.

Und der fordert doch tatsächlich, die “Opposition” so aufzurüsten, dass ein “Gleichgewicht der Kräfte” existiert.

Das muss man sich vorstellen: die Kampftruppen, bei denen Al Nusra den Ton und die Richtung vorgibt, sollen so aufgerüstet erden, dass sie gegen Russland bestehen können.

Wie blöde ist das denn? Al Nusra auszustatten, dass sie russische Kamfjets runterholen können.
dann können sie jedes Flugzeug auf der ganzen Welt runterholen. Wie absurd.

Und: die Russen wollen Erdogan vo Europa entfernen, dass ist ihre Strategie.
Oh man, wie blöde. Erdogn tritt als irrationaler Spieler auf, aber Putin ist dran Schuld.

Zu kurz kam die aktuelle sehr ernste Bedrohung durch die türkische Eskalation.
Hat jemand das Völkerrecht erwähnt,kann sein, dass ich es überhört habe.
Aber in Syrien kann wohl jeder machen, was er will?

Die SDF ist eine Truppe direkt von Obama gegründet. Und wird von der Türkei beschossen.

Die Türken versuchen jetzt, “zu beweisen”, dass die YPK gleich PKK ist. Und weil man die PKK ja in Grund und Boden bomben darf, darf man da nach dieser “Logik” auch mit der YPG in Syrien machen.

“Flüchtlinge”.
Ganz einfach. Wenn die Front durch ist, können da alle Flüchtlinge Syriens im Gebiet Azaz, Mare, Tel Rifat untergebracht werden.

Die Türken wollen, dass dort Flüchtlinge unter kommen sollen; aber in von ihnen beaufsichtigten Flüchtlingslagern. (vom THW gebaut, noch dazu).

Heute Nacht kam eine Meldung auf twitter:
“oppo source in Azaz claims most of the Northern Storm brigade + some Jabhat al-Shamiah leaders joined #SDF”

Sollte dies stimmen, ein weiterer Baustein: wer “gemäßigt” sein will, erklärt dies einfach, durch den Beitritt zur SDF.
Wer nicht, kämpft gegen sie. Ganz einfach.

topi Februar 15, 2016 um 04:13

Die Problematik der “lahmen Ente” wurde auch nicht angesprochen.

Dreht Erdogan wirklich nur frei, oder hat er Rückendeckung vom “Kongress”, also McCain und co?

Freuen wir uns auf die Beweise, in etlichen Jahren, bis dahin natürlich reine VT. :roll:

Mal sehen, was die lame duck doch noch so hinkriegt, um sich seinen Wunschabgang mit etwas mehr Frieden in Syrien und Einnahme von Raqqa und Zurückdrängung des IS zu erfüllen. Mal sehen ob die Türken weiterschießen, wenn dort offiziell US-”Militärbeobachter” unterwegs sind.

topi Februar 15, 2016 um 04:32

Ein Blick auf die Karte zeigt: die SDF rücken gegen Manbji vor, sollen noch 6 kilometer sein. Also von Osten auf ISIL-Gebiet.

Die Saa und allies mit langsamen, aber stetigen Fortschritten in jenem ISIL gebet im Norden der Provinz Aleppo, mit der Grenze zur Türkei.

Und vom Westen aus rückt auch die SDF vor; muss dafür aber erstmal durch die Gebete, in denen Al Nusra und andere Hardcoretruppen mit Gewalt andere Rebellengruppen daran hindern, eine Einigung mit dem Regime auf Waffenruhe und Gewaltenteilung und “Versöhnung” zu treffen.

Die SAA rückt auch in Richtung Tabqah vor; sollten sie den Lake Assad erreichen, wäre der Nachschub vom ISIL-Kerngebiet abgeschnitten.

Also alle in allem eine konzertierte Aktion, um ISIL in der Provinz Aleppo zu besiegen.

Kein Bombenterror gegen Zivilisten, ethnische Säuberung, oder was so alles gefaselt wird.

Die Türken sind natürlich strikt dagegen: verlören sie doch damit ihre grenze zum ISIL, dieser damit ihre Unterstützung. (Ölschmuggel und Handel ist dann natürlich auch schwieriger)

Zwischen der SDF im Westen und dem ISIL-Gebiet liegen jetzt nur noch zwei Dörfer, rund 5 Kilometer.
Beim jetzigen Tempo sollte das vor der “Waffenruhe” geschafft sein, dann geht auch in der Waffenruhe der Kampf gegen ISIL weiter.

Und das ganze Gedankengebirge, aufgebaut auf: “Assad und die Russen stärken den IS”, bricht zusammen.

Sind denn unsere Transatlantiker schon darauf vorbereitet, mental?

Systemfrager Februar 15, 2016 um 06:27

@bleistift
kotz das dumme Zeug von Mises, Hayek und Popper aus
tja
wer schützt uns vor dem Staat des westlichen Typus
der nichts anderes als eine Söldnerbande bezahlt von 1% der Reichsten ist
IN DER TAT EIN GROßES PROBLEM!

Goodnight Februar 15, 2016 um 07:03

@Linus

“Dann wäre das Eigentum einem höheren Zweck untergeordnet (nämlich dem, Gewalt zu verhindern). ”

Äh, was denn sonst? Was ist der Sinn von Eigentum? Die Herrschaft über die Dinge zu regeln. Und sie gerade nicht ungeregelt zu lassen, d.h. dem freien Spiel der Gewalt zu überlassen. Ohne Eigentum herrscht immer der situativ körperlich Stärkere.
Nun gut, das führt Frau Merkel ja gerade wieder ein…

Goodnight Februar 15, 2016 um 07:06

@Stephan

Wenn man als Ökonom immer noch in einem Backoffice sitzt, ist das nicht schon Beweis genug, dass man von Kapitalismus keine Ahnung hat?

Systemfrager Februar 15, 2016 um 07:18

Ohne Eigentum herrscht immer der situativ körperlich Stärkere.

So so!
Ein körperlich Stärkere kann 2.3 Mal stärker als körperlich Schwächere sein. Ein Kapitalist kann Hunderte, Tausende bezahlen und korrumpieren, die dann die körperliche und ideologische Gewalt für ihn ausüben. ZB einen @Goodnight, @bleistift …

Systemfrager Februar 15, 2016 um 07:23

Das ist die westliche Realität. Nennen wir es Kapitalismus:

Schlechte Menschen erwerben ebenso schnell Kenntnisse wie gute Menschen, und Wissenschaft, Kunst, Geschmack, Vernunft und Bücher stehen sowohl im Dienste der Tugend wie der Ungerechtigkeit.

John Adams

Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.

Warren Buffett
Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr „Armageddon“. Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt „unkontrollierter Kapitalismus“.
Carl Friedrich von Weizsäcker

„Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger

hervorgegangen.“
Hans Herbert von Arnim

Die Freiheit ist nur ein eitles Hirngespinst, wenn eine Klasse die andere ungestraft aushungern kann.

Jacques Roux vor dem Pariser Konvent, 1793

Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!

Horst Seehofer

Goodnight Februar 15, 2016 um 07:25

@Morph

” Sie geben zu, dass der Egoismus (ein “-ismus”!) keine anthropologische Konstante ist, sondern im Gegenteil: der Natur des Menschen zuwider läuft.”

Natürlich, alle sind sich einig, dass der Mensch als Subjekt keine subjektiven Interessen verfolgt sondern ausschließlich Liebe in die Welt bringen will und zwar “Liebe” nicht als selbstbezogenes Konstrukt sondern als Selbstaufgabe im Sinne von Willkommenskultur.
Der Verlauf der Geschichte belegt, dass Egoismus weder bei Mensch noch beim Tier jemals irgendwie Handlungssteuernd wirkte.
Der Egoismus, d.h. das Böse an sich kam erst mit dem Kapitalismus und d.h. mit dem Eigentum und dem Geld auf diese unsere Welt.
Was wir jetzt brauchen, dass sind Friedenspanzer, Friedenspanzer und noch einmal Friedenspanzer. Und ganz viel Tanzen. Immer Tanzen. Und laut Schreien: Willkommen! Wir schaffen das! Geht used to it!

“Theorien dieses Stils haben keine ‘Kernthese’, sondern eine begriffliche Atmosphäre.”

Auch hier : Volle, umfänglichste und absolute und mindestens totale Zustimmung. Völlig absurde Idee, in wissenschaftlichen Theorien Thesen zu vermuten. Kernthesen? Wo kämen wir dahin? Nein, auch in der Wissenschaft geht es immer und ausschließlich um das Erzeugen einer Atmosphäre. Man muss sich wohl fühlen im akademischen Mittelbau. Schön in der Cafeteria sitzen und jungen Damen an die begriffliche Atmosphäre des Marxismus heranführen. Ganz soft und zärtlich. Mit ganz viel Liebe und so. Und dann Tanzen und Liebe und Schreien.

Denial Februar 15, 2016 um 08:22

Der topi hat seine Will-Frühkritik schon abgeliefert (wie üblich informativ, aber im schwer leserlichen Stakkato-Stil), hier ist die vom Lübberding:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-anne-will-handeln-grossmaechte-moralisch-14070640.html

Am Schluss kriegt er doch tatsächlich noch die Kurve zu seiner seit August ’15 bestehenden Mission.

Denial Februar 15, 2016 um 08:36

Was ich allerdings verpasst habe ist die von Lübberding angedeutete Wandlung der Frau Krone-Schmalz von einer Analytikerin zur Propagandistin. Lübberding sollte ihr danken, denn von ihr stammt der Hinweis auf die Doppelmoral der Großmächte und somit die Idee für seinen Opener.

Kujat (und Krone-Schmalz) haben natürlich Recht damit, dass es ohne das Eingreifen der Russen das sich jetzt öffnende Fenster für Verhandlungen nicht gäbe. Diese Gelegenheit gabs’s übrigens schon mal, auch damals auf Betreiben der Russen. Sie wurde leider nicht genutzt – aber zu der Zeit waren die Karten auch anders gemischt, es sah 2012 deutlich besser für die US-geführte Anti-Assad-Koalition aus:
http://www.theguardian.com/world/2015/sep/15/west-ignored-russian-offer-in-2012-to-have-syrias-assad-step-aside
und
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45997/1.html

Das nur als Hinweis… und als eine von vielen möglichen Antworten auf die Frage Lübberdings: “Handeln Großmächte moralisch?”

Denial Februar 15, 2016 um 08:38
Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 08:58

@ Morph Februar 15, 2016 um 01:22

TH: “Dass ein durch keine Einschränkung kanalisierter Egoismus von Mächtigen in der Regel zu inhumanen Ergebnissen führt, ist im übrigen wahrlich keine neue oder interessante Erkenntnis.””

“Na, dann ist ja alles gut. Sie geben zu, dass der Egoismus (ein “-ismus”!) keine anthropologische Konstante ist, sondern im Gegenteil: der Natur des Menschen zuwider läuft.”

Eine erneute Demonstration Ihrer Unfähigkeit, geschriebene Texte zu lesen. Geschweige denn, zu verstehen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 09:02

@ Morph Februar 15, 2016 um 01:39

“Theorien dieses Stils haben keine ‘Kernthese’, sondern eine begriffliche Atmosphäre.”

ROFL. Erneut wäre Marx selbst auf der Palme. Dessen historischer Materialismus zielte nach seinen eigenen Worten darauf ab, das Bewegungsgesetz der Geschichte zu erforschen und zu enthüllen. Er glaubte, das sei ihm mit dem “Kapital” gelungen.

Sie sind tatsächlich nur ein pseudo-akademisch daherschwätzendes Heissluftgebläse.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 09:06

@ bleistift Februar 15, 2016 um 01:30

“Mittlerweile ist es aber tatsächlich absehbar, dass es gerade dazu kommen wird.
Weil nämlich “Arbeit” überflüssig werden wird.”

Bin da durchaus Ihrer Auffassung. Hatte vor einigen Jahren im weissen Salon des Don Alphonso die These aufgestellt, dass wir uns tatsächlich dem Zustand nähern, in dem Menschen nicht mehr arbeiten müssen (weil ihnen das von Robotern abgenommen wird). Und dass es in der Übergangsphase, wo es erst alle, dann viele und dann noch einige Menschen immer noch müssen, zu furchtbaren Verteilungskämpfen kommen wird.

Gruss,
Thorsten Haupts

Linus Februar 15, 2016 um 09:15

@bleistift:
“Das Privateigentum ist aber ebenso wie der Schutz der Familie ein elementarer Bestandteil der Menschenrechte. Da kann kein Zweifel bestehen.”
Doch! Bei Privateigentum kann man da durchaus Zweifel anmelden. Warum bleibst du an dieser Stelle eine Begründung schuldig, wenn es doch so einfach ist? Du hattest doch oben eine.
Aber die taugt halt nicht für schrankenlose Verallgemeinerung. Deshalb verschweigt man sie lieber und setzt stattdessen auf Dogmatik. Durch diese Setzung läuft man Gefahr, das Recht auf Privateigentum zu verabsolutieren.
Du bist dir der damit verbundenen Probleme durchaus bewusst. Daher: “Gleichzeitig muss die Regierung verhindern, dass sich Privateigentum in zu großer Zahl in den Händen einiger weniger Personen sammelt.”
Hier setzt du etwas dazu ins Verhältnis – im Endeffekt das Allgemeinwohl – und versuchst so, den absoluten Anspruch zu relativieren. Wie jedoch diese Relation genau aussehen soll, bleibt völlig offen (wie auch im GG). Damit wird das Verhältnis dem freien Spiel der Kräfte ausgeliefert. Rate mal, wer dabei gewinnt.
NB: Ich meine das ‘du’ hier nicht persönlich. Liest sich halt besser als ‘man’.

“Damit hängen auch die restlichen Fragen zusammen. Wie Schutz der Privatsphäre, Arztgeheimnis, anwaltliche Schweigepflicht, Recht auf Aussageverweigerung, Ängste vor Massenüberwachung im öffentlichen Raum, Vorratsdatenspeicherung.
Auch alles ‘Sonderrechte’ nach deiner Auffassung.”
Nein, das sind KEINE Sonderrechte. Sie werden allen in gleichem Masse zuteil, und müssen daher nicht einzeln “verbrieft” werden. Der Gleichheitsgrundsatz bleibt ständig gewahrt.
Der Witz am Privateigentum ist jedoch der, dass in jedem Einzelfall der Eigentümer mehr “Rechte” hat als die Nichteigentümer. Der Gleichheitsgrundsatz ist eben nicht gewahrt. Deshalb braucht es ein ‘Spezialgesetz’ für jeden Einzelfall, eben den Brief aka die Urkunde.

topi Februar 15, 2016 um 09:18

@ Frühkritik

Assad = Pol Pot

Man man man. Richtig ist die “Moral” des “Westens”, völlig beliebig, man definiert einen Guten, oder einen bösen, und die Gegenseite ist dann böse oder gut.

Und wenn dann Pol Pot auf “unserer” Seite steht, dann steht er eben da.

Trotzdem ist diese Gleichsetzung ja sowas von daneben.

Assad ist ein Diktator, richtig, der gefoltert hat und ermorden ließ.
Am brutalsten gegen Muslimbrüderaufstände.
Damit steht er in der Reihe mit den ganzen arabischen Diktatoren, die freunde des Westens sind oder waren.

Dafür war das Land säkular (weshalb der Vorwurf Peldas “ethnische Säubrung” grotesk ist), auf dme Weg in die Moderne, und es gab sogar Reformen institutioneller Art (wenn auch kleine).

Also im Diktatoren-Ranking ist Assad eher Mittelfeld.

Pol Pot dagegen ließ jeden “Brillenträger ” umbringen (gab ja keine anderen Ethnien oder Religionen, irgendeine Differenz musste halt gebildet werden, wenn man Millionen umlegen lassen will).

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 09:18

@Topi
Martin Schulz hat doch den Hinderungsgrund für eine Lösung benannt: “Ich mag Putin nicht besonders.” Es darf keine Lösung geben, für die eine Verständigung mit den Russen nötig wäre. Und solchen Typen haben wir die Geschicke Europas anvertraut. Persönliche Animositäten als Grundlage von Außenpolitik.

topi Februar 15, 2016 um 09:22

denial

“Der topi hat seine Will-Frühkritik schon abgeliefert (wie üblich informativ, aber im schwer leserlichen Stakkato-Stil), hier ist die vom Lübberding”

die meckern doch eh schon alle rum, dass ich zu lang schreibe; wenn ich das noch breit ausformuliere, wirds ja noch doppelt so lang. ;-)

topi Februar 15, 2016 um 09:27

“Martin Schulz hat doch den Hinderungsgrund für eine Lösung benannt: “Ich mag Putin nicht besonders.” Es darf keine Lösung geben, für die eine Verständigung mit den Russen nötig wäre.”

Als ob in der Syrien-Frage irgendjemand auch nur hinhört, was der Schulz da von sich gibt.
:roll:

Überhaupt die deutschen Äußerungen, von irrelevant bis geradezu irre (siehe Pelda, Al Quaida so aufrüsten, dass sie gegen die Russen bestehen kann; das sagen ja auch diverse deutsche “Außenpolitiker”)

Aber dafür kriegt Merkel heftigen Applaus von McCain; nur zur Erinnerung, das ist der Vater des Gedankens der Al Quaida- Aufrüstung.

Linus Februar 15, 2016 um 09:33

@Goodnight:
“–>> “Dann wäre das Eigentum einem höheren Zweck untergeordnet (nämlich dem, Gewalt zu verhindern). ”
Äh, was denn sonst?”

Mein Geheimtipp:
- einen Post lesen
- 5 Sekunden nachdenken
- erst dann antworten

topi Februar 15, 2016 um 09:34

das nehme ich zurück; er ist der, der da von relevanter Stelle aus zuerst öffentlich promoted hat, daran wurde ja schon länger gearbeitet.

Was ist bei den Amis eigentlich los, dass die gleiche Truppe, die “wegen” 9/11 Afghanistan und Irak bombardiert hat, teils inSchutt und sche oder in einen failed state verwandelt hat, diese Terrorbande im Fernsehen als Verbündeten präsentieren kann?

Ich kenne keinen Fox-News-Zuschauer, schluckt der das so einfach, dass Assad “der Bösere” ist, und 9/11 dann nicht mehr so wichtig?

Linus Februar 15, 2016 um 09:47

@topi: Ich begrüsse ausdrücklich deine “Berichterstattung” zu Syrien. Das ist weit besser als nix. Von den Nichtbegrüssern erwarte ich konstruktive Kritik, d.h: Gegendarstellung!

wowy Februar 15, 2016 um 09:59

@Linus von gestern (Grundbuch)
Es gibt Briefgrundschuld und Buchgrundschuld. Muss man unterscheiden.

Linus Februar 15, 2016 um 10:10

@wowy:
“Es gibt Briefgrundschuld und Buchgrundschuld. Muss man unterscheiden.”
Schon! Aber im gegebenen Zusammenhang sollte klar sein, was gemeint ist. Morph hat oben den Ausdruck “rechtlich verbrieftes und polizeilich gesichertes Privateigentum” gebraucht. An den habe ich angeschlossen, auch wenn er ein wenig irreführend ist.

Eagon Februar 15, 2016 um 10:11

Eigentlich stellt sich Frau Merkel dauernd gegen ihre Wähler.

“Willemsen: Man braucht das Parlament, um die politische Agenda zu schreiben, um Transparenz zu schaffen, um politische Entscheidungen sichtbar und nachvollziehbar werden zu lassen. Auf der anderen Seite ist der Grundgedanke der, dass wir uns im Bezug auf die Entscheidungen ändern würden, wenn wir wüssten, wie sie zustande kommen. Das geschieht aber nicht. Die Leute sind nicht einverstanden, dass Frau Merkel sich bei der Gen-Mais-Debatte in Brüssel enthält. 90 Prozent ihrer Wähler sind es nicht. Die Leute wollten nicht in den Golfkrieg, aber Frau Merkel wäre gegangen. Die Leute wollten, dass Edward Snowden gehört werden kann und nach Berlin eingeladen wird, aber das geschah nicht. Es gibt so viele Fälle, in denen sich Frau Merkel gegen die Mehrheit entscheidet, und trotzdem sagt diese Mehrheit nicht: „Das bringt Sie um unsere Stimme!“. Im Gegenteil: Das bringt der Kanzlerin den Ruf einer, mit Autorität und stiller Härte agierenden starken Lenkerin ein. Man delegiert die eigene Vernunft auf die vermeintlich höhere Vernunft der Kanzlerin, und sagt: Sie wird das schon machen. Sie steht dafür mit ihrem guten Namen.”

http://www.planet-interview.de/interviews/roger-willemsen/45240/

Das macht nichts weil Wähler schon vor langer Zeit aufgehört haben miteinander zu kommunizieren.

wowy Februar 15, 2016 um 10:15

@Linus
Ihr werft hier mit Rechtsbegriffen um Euch, die Ihr frei interpretiert, die aber in der Rechtswissenschaft klar belegt sind. Das führt zwangsläufig zu Fehlern. Ich habe aber nicht die Zeit meinerseits jede Zeile zu kommentieren.

Manfred Peters Februar 15, 2016 um 10:18

@ topi & Pelda
“Geboren am 21. Januar 1965 in Basel”,
also keine “kerndeutsche Äußerung”.
Sonst bewirbt sich dieser Kriegshetzer auf Seiten der Halsabschneiderfraktion wohl für den noch zu stiftenden “Golineh Atai-Preis” in der Kategorie Syrien. :-(
Hier eine “Frühkritik”, ohne Lübberings westindoktrinierten krankhaften Antikommunismus evangelikalen Missionierungseifer:
“Will kann zum Ende nochmal das Emotionale bedienen, als sie “große Verzweiflung bei Herrn Khoury” ausmacht. Diese Erkenntnis verdeutlicht die Crux dieser, wie vieler Talkrunden zum Thema: Meinungen gibt es viele. Gestorben wird woanders. Das macht traurig. Das macht wütend.”
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_76973820/krone-schmalz-bei-anne-will-das-nennt-man-politische-kunst-.html

Aber der ist gut: ” … macht tatsächlich den Anspruch des Westens auf ein Syrien ohne Assad zur Farce. Dessen Bodentruppen sitzen, polemisch gesprochen, in deutschen Flüchtlingsunterkünften und warten auf unsere Integrationsangebote”
Demnächst auch bei mir um die Ecke, geplant in potentieller Bataillonsstärke.

wowy Februar 15, 2016 um 10:40
wowy Februar 15, 2016 um 10:44

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Incirlik_Air_Base
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marinebasis_Tartus

Saudi-Arabien hat gestern militärisches Material nach Incirlik verbracht. Die NATO soll in der Ägäis “Flüchtlingbote überwachen”……

gelegentlich Februar 15, 2016 um 10:49

@Linus 09:47

„@topi: Ic@topi: Ich begrüsse ausdrücklich deine “Berichterstattung” zu Syrien. Das ist weit besser als nix. Von den Nichtbegrüssern erwarte ich konstruktive Kritik, d.h: Gegendarstellung!h begrüsse ausdrücklich deine “Berichterstattung” zu Syrien. Das ist weit besser als nix. Von den Nichtbegrüssern erwarte ich konstruktive Kritik, d.h: Gegendarstellung!“

Schließe mich an. Weit besser als nix ist aber eine Untertreibung. @Alle: nie vergessen dass dieser Syrien-Konflikt eine von Anfang an inszenierte völkerrechtswidrige Regime-Change-Aktion ist, eine Art verdeckter Krieg. Bevor es zu den initialen Schiessereien in Damaskus kam hat man diese vorbereitet.
Was immer auch man Assad vorwerfen mag: alle anderen Konfliktteilnehmern haben die gleichen Verbrechen begangen resp. tun das noch. Das ganze Tohuwabohu dieser Konferenz und der „Berichterstattung“ kreist um die Frage: wie die Niederlage umschiffen?

chabis Februar 15, 2016 um 10:58

In der Diskussion bisher fehlende(r) Gesichtspunkt(e)
“The central issue is that Russian and Syrian interests and objectives are not identical. In short, Moscow is much more interested in a negotiated outcome and, therefore, less interested than Damascus in trying to achieve a battlefield victory. As a result, Russia’s aim is to change rebel groups’ cost-benefit analysis to encourage them to participate in talks on something closer to the Assad regime’s terms. Yet the more successful the war, and the weaker the rebels become, the less pressure Assad will feel to negotiate. Why deal if victory appears within reach?”

Read more: http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2016/02/russia-syria-aleppo-influence-assad-geneva.html#ixzz40EFsxqHb

Morph Februar 15, 2016 um 11:14

@Haupts

“Sie sind tatsächlich nur ein pseudo-akademisch daherschwätzendes Heissluftgebläse.”

Das mag ja sein. Aber von Marx haben Sie nun einmal keine Ahnung.

“ROFL. Erneut wäre Marx selbst auf der Palme. Dessen historischer Materialismus zielte nach seinen eigenen Worten darauf ab, das Bewegungsgesetz der Geschichte zu erforschen und zu enthüllen.”

Sehen Sie, es ist vollkommen unerheblich, was der Autor einer theoretischen Schrift mit seiner Schrift erreichen WOLLTE, entscheidend ist, was er erreicht HAT! Gottlob Frege z.B. wollte die Mathemathik auf Logik zurückführen. Faktisch hat er das Gegenteil gemacht und ist dadurch zum bedeutendsten Logiker seit Aristoteles geworden. Er selber schätzte sich selber als gescheitert ein. So kann’s gehen in der Welt.

“Er glaubte, das sei ihm mit dem “Kapital” gelungen.”

Selbst wenn Marx geglaubt haben sollte, das Bewegungsgesetz der Geschichte entdeckt zu haben, – ganz sicher glaubte er nicht, dies im “Kapital” zu beschreiben. Im “Kapital” geht es, wie der Titel schon sagt, um die Logik einer sehr spezifische Wirtschaftsweise, und nicht um das Bewegungsgesetz der Geschichte. Und außerdem ist dieses Buch von Marx nicht zu Ende gebracht worden. Fraglich, was er wohl geglaubt hat, mit diesem Buch wirklich geleistet zu haben. Wenn Sie einmal im dritten Band nachschauen wollen (steht neben dem ersten und zweiten Band in ihrem Regal, genau, das dickere von den beiden Bänden, die Sie nicht gelesen haben), werden Sie feststellen, dass sich der gute Mann ziemlich abmüht, seine objektive Wertlehre mit einer empirisch gehaltvollen Preistheorie zusammen zu bringen.

Aber gut, was kümmern einen @Haupts die Feinheiten. Haupts-ache, die Rrrrichtung stimmt!

***

(Ich weiß nicht, @Haupts, Sie schreiben so einen Unsinn auf! Da komme ich nicht umhin zu denken, dass vielleicht auch Ihr Urteil, bei mir handele es sich um ein ‘pseudoakademisches Heißluftgebläse’, nur eines Ihrer selbstgefälligen Vorurteil sein könnte. Und orientiere mich dann doch eher an der Einschätzung von Kolleginnen und Kollegen.)

topi Februar 15, 2016 um 11:29

http://taz.de/!5274122/

Steht in der Taz als “Kommentar”.

Dabei werden dort fast nur reine Informationen transportiert; die eben sonst, gerade auch in Taz-Kreisen, vernachlässigt werden.

Naja, wenns hilft.

Goodnight Februar 15, 2016 um 11:33

@gelegentlich

Wenn ein Interesse daran besteht, den Konflikt politisch zu betrachten, dann gerne. Dann sollte man aber bitte die Moral außen vorlassen, denn Moral bringt da keinen weiter.

karla Februar 15, 2016 um 11:35

Morph Februar 15, 2016 um 11:14

“Im “Kapital” geht es, wie der Titel schon sagt, um die Logik einer sehr spezifische Wirtschaftsweise, und nicht um das Bewegungsgesetz der Geschichte.”

Das ist mal ein Satz mit dem sich was anfangen läßt. Begrifflichkeiten wie Eigentum sollte man in dem Zusammenhang auch mal erst definieren bevor man in die Vollen geht.
Mein Handtuch im meinem Badezimmer ist mein Eigentum und hat den Zweck meine nasse Haut trocken zu reiben. Ein Handtuch in einem Hotelzimmer ist investiertes Kapital und hat als solches einen anderen Zweck.

Und ab welchem Jahrhundert Kapital existierte ist bei Marx einfach unter dem Titel “Ursprüngliche Akkumulation” abgehandelt ganz ohne Jahresangabe.

Aber wir sind ja hier im Thread “Sicherheitskonferenz.

topi Februar 15, 2016 um 11:38

“Vielleicht sollten wir einmal damit beginnen:
http://www.mr-kartographie.de/uploads/pics/IV-Nordafrika-Naher_Osten_Bevoelk_Religion.jpg
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-11/syrien-kriegsparteien

Und warum beginnst du nicht damit?

Die Aufbereitung der Zeit (der Zeit-Leser raffts auch nicht mehr ohne grafisches Hopsassa, mehr als zwei Informationen aufzunehmen?) ist einigermaßen korrekt; Al Nusra ist auch im Süden aktiv, und die Tonangebung der Dschihadisten innerhalb der “Rebellen” wäre noch mehr zu betonen.

Nur warum schreiben die “Journalisten” dann weitgehend drauf los, ohne sich diese Informationen anzuschauen?
Sondern aus der moralischen Sicht, Assad ist der Böse und muss weg.

Bei Will gestern hat keiner nachgefragt, wer denn die “nichtdschihadistischen Islamisten” sind, auf die der Westen setzen soll.

Ahrar als Sham wird ja von der Zeit im Oktober klar als Dschihadistisch beschrieben. Heute nennt man sie gerne “Nationalisten”; weil sie die Levante im Namen tragen? usw.

gelegentlich Februar 15, 2016 um 11:40

@topi 11:29
Für diejenigen Mitleser hier, die das nicht wissen: Jürgen Gottschlich ist ein vollständiges anderes Kalbier als die sonst hier genannten Journalisten, die top-top-top-alpha-Leutchen eingerechnet. Mitbegründer der taz, lebt seit langer Zeit in der Türkei, kennt die Verhältnisse dort „von innen“. Schreibt aber so, dass er sein bisheriges Leben dort weiter führen kann. D.h. bei wichtigen Punkten eben nur Andeutungen. Der zweite wichtige Name in diesem Zusammenhang ist Deniz Yücel bei der Welt. Von Martens von der FAZ sieht man im Moment wenig, aber die FAZ ist dieser Tage vollständig auf dem reinen transatlantischen Propagandatrip.

gelegentlich Februar 15, 2016 um 11:53

@Goodnight 11:33
Klar. Wenn Sie das mögen lassen Sie die Moral außen vor. Bei meiner Darstellung geht es zuerst um Politik: wer hat diesen Konflikt begonnen? Dazu meine Aussage: dieser Konflikt ist inszeniert, organisiert. Zur Politik zählt doch auch der Hinweis, dass die politische Führung im Westen es bisher versäumt hat, eine Legitimation zur Unterstützung islamistischer Kopfabschneider sich zu verschaffen. Mit dem Ergebnis, dass wir Alle im Moment unwillige Adressaten von märchenhafter Lügenpropaganda sind. Und zwar ohne Scham bei einigen Akteuren: Al-Quaida stärken? Schon vergessen, dass die der verlautbare Grund für den Krieg gegen Afghanistan waren?
Noch ein weiterer alpha-Journalist, aber ein Ehrenmann: Ulrich Tilgner. Er beendete die Zusammenarbeit mit den Öffentlich-Rechtlichen und ging in die Schweiz. Was sagt uns das?

chabis Februar 15, 2016 um 12:00
H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 12:05

Hier sind ja vielleicht Experten unterwegs: “Es gibt Briefgrundschuld und Buchgrundschuld. Muss man unterscheiden.”

Eine Grundschuld ist das Gegenteil von verbrieften Eigentumsrechten. Die Grundschuld – egal ob Brief oder Buch – schränkt gerade das Eigentumsrecht ein. Der Brief gibt nur die im Buch eingetragene Grundschuld wieder und macht sie leichter übertragbar. Bei Antritt einer Erbschaft geht oft die verzweifelte Suche nach dem Ding los, weil zwar der abgesicherte Kredit schon längst getilgt und der Brief Omma übergeben worden ist, aber keiner mehr weiß, wo sie ihn aufbewahrt hat.

wowy Februar 15, 2016 um 12:08

@topi
Logik ist nicht so Dein Ding, oder?

wowy Februar 15, 2016 um 12:11
H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 12:18

@Karla
“Ein Handtuch in einem Hotelzimmer ist investiertes Kapital und hat als solches einen anderen Zweck.”
Es hat nicht einfach einen anderen sondern einen zusätzlichen Zweck.

“Und ab welchem Jahrhundert Kapital existierte ist bei Marx einfach unter dem Titel “Ursprüngliche Akkumulation” abgehandelt ganz ohne Jahresangabe.”

Das waren aber die laut @Morph und @gelegentlich besseren Zeiten, als nicht einfach nur Grund und Boden Privateigentum wurden, sondern gleich ganze Staaten. Übrigens haben viele Familien ihr privates Eigentum an Staaten in privates Eigentum an Grund und Boden in postfeudale Zeiten hinüber gerettet.

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 12:26

@wowy
Die Frage laut Morph waren verbriefte EIGENTUMSRECHTE, nicht die verbriefte Einschränkung derselben durch eine Grundschuld. Das Grundbuch ist nicht primär geschaffen worden, um dort Rechte Dritter einzutragen, sondern um dort die Eigentumsrechte zu verzeichnen. Allerdings lohnt sich immer ein Blick in Abteilung III, um die wahren Verhältnisse zu erfahren.

holger Februar 15, 2016 um 12:26

Hammersen

–>Nein, weg bist Du. Du suchst doch Leute, die deine Arbeit vorfinanzieren und dadurch dein Risiko übernehmen. Nix Freelancer, Scheinselbstständiger.”

Na geht doch… Du hast exakt die Tätigkeit einer Bank beschrieben… Danke :D

holger Februar 15, 2016 um 12:30

Hammersen

–>Bei Antritt einer Erbschaft geht oft die verzweifelte Suche nach dem Ding los, weil zwar der abgesicherte Kredit schon längst getilgt und der Brief Omma übergeben worden ist, aber keiner mehr weiß, wo sie ihn aufbewahrt hat.”

Manche Banken haben auch Probleme diese wieder zu finden ;D LACH

holger Februar 15, 2016 um 12:34

Hammersen

–>Nein, weg bist Du. Du suchst doch Leute, die deine Arbeit vorfinanzieren und dadurch dein Risiko übernehmen. Nix Freelancer, Scheinselbstständiger.”

aber dazu noch mal was… wozu gibt es eigentlich Anlagemöglichkeiten und wozu eine Börse?

Mein Risiko übernehmen die nicht. Sie sind Teil des gesamten “Risikos”…

Im Gegensatz zum Staat kann ich aber keinen dazu zwingen, mir oder dem Unternehmen Geld zu geben um es zu finanzieren.

Wir sind nun mal nicht ARD und ZDF

topi Februar 15, 2016 um 12:35

https://pbs.twimg.com/media/CbP6P_2W8AE_Xst.png

Statement der “FSA”, zu dem Vormarsch der SDF durch das “Rebellengebiet” in Richtung ISIL.

Wer da die PR macht, weiß ich nicht; könnte authentisch sein. (von Erdogans Gesandten geschrieben)

Ordentliche Stimmungsmache gegen die Kurden und ihre Verbündeten.

Die Kurden sind schuld, wenn der Krieg sich ausweitet, in den Irak und in die Türkei.

Und Syrien soll gespalten werden.
Denn die Kurden sind ja auch “sectarians”, so wie die Shiitenmilizen.

Sagen ausgerechnet Gruppen, die in “ihren” Gebieten mit die Sharia einführen, und ethnischen Säuberungen zusehen; ungeachtet der Tatsache, dass es im Regierungsgebiet alles anderes als “sectarian” zugeht.

Mal sehen, wann die nächsten umschwenken.

chabis Februar 15, 2016 um 12:40

Roberto Saviano:
“Hören wir also auf, denen Glauben zu schenken, die uns davon überzeugen wollen, dass Europa den Preis zahlt, den es bezahlt – unkontrollierte Einwanderung, uneingeschränkter Terror –, weil es ungeschützt ausgesetzt ist. Das ist nicht wahr: Europa zahlt einen extrem hohen Preis, weil es nicht imstande ist, die Finanzströme und die Geldwäsche in den Griff zu bekommen. Darüber sollten wir nachdenken: Das Problem sind die Kapitalflüsse, nicht die Menschen. ”
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/nicht-die-fluechtlinge-sind-das-problem/story/24000183

chabis Februar 15, 2016 um 12:43
topi Februar 15, 2016 um 12:49

“Çavuşoğlu stellte im Gespräch mit der SZ während der Münchner Sicherheitskonferenz klar, sein Land beanspruche das Recht, Terrorgruppen auch auf syrischem Gebiet anzugreifen. Wie die Türkei den IS attackiert habe, werde sie kurdische Milizen angreifen, die sie als terroristisch einstufe. Das türkische Militär bombardierte am Wochenende Kurdengebiete in Syrien aus der Luft und beschoss sie auch mit Artillerie. Die kurdischen YPG-Milizen kämpfen mit US-Unterstützung gegen den IS.”

“Beanspruche” das “Recht”.
Soso.
Die Türken beschießen mit militärischen Mitteln Kurden in ihrem Land. War hätte nach dieser “Logik” jetzt das “Recht”, dort von außen einzugreifen?

Irre.

Und was kommt dazu aus Europa? Nichts.

“Der Außenminister kündigte an, syrische Vertriebene auf syrischem Boden umfassend zu unterstützen. Er sagte jedoch nicht, ob und wie diese Schutzzonen gesichert werden würden. Allein für Camps in der Türkei habe sein Land zehn Milliarden Dollar ausgegeben. “Mit der Hälfte des Geldes hätten wir in solchen Zonen Städte bauen können. Wir können das immer noch.”

Das THW soll ja jetzt dort die “türkischen” Flüchtlingslager bauen.

Wie irre geht es eigentlich?

Es gibt sehr viele Gebiete in Syrien, in denen Kämpfe mit großer Sicherheit nich tmehr stattfinden werden.
Wieso baut denn das THW dort keine Flüchtlingslager?

Es gibt ein Problem: die aus de Ausland finanzierten Dschihadisten wollen lieber als Flüchtlinge ins Ausland statt in Syrien bleiben.

Dabei sind die “Versöhnungs-Regeln” relativ großzügig. Aber ok, kann natürlich sein, dass besonders brutale Schlächter nach der Niederlage nicht wohlgelitten sind im Lande (das dürfte immer so sein, egal wer wo gewinnt).

Tel Rifat könnte heute von der SDF eingenommen werden.
Vor zwei Wochen gab es schon Verhandlungen, zur friedlichen Übergabe; dann wäre das ohne einen Schuss erfolgt, ohne zusätzlichen Fluchtgrund; und im neu befriedeten Gebiet könnten natürlich auch Flüchtlingslager entstehen, ohne dass Türken sich dabei als Retter Europas aufspielen dürften.

Na hoffentlich steht noch etwas von der Stadt, nachdem die Front durch ist.

Und die “FSA”? Statt die Kurden zu beschimpfen, sollten sie vielleicht Al Nusra und co rausschmeißen (den Russen die genauen Koordinaten geben, für “Überzeugungsarbeit”), aus dem Gebiet, und sich auf Richtung ISIL machen.

holger Februar 15, 2016 um 12:51

chabis Februar 15, 2016 um 12:43

:D Danke :D da ist ja sogar der Otto-Katalog tätig Namens E-O-S LOL

topi Februar 15, 2016 um 12:54

Der hier ist gut.
https://pbs.twimg.com/media/CbQKx9lXIAAtRLZ.jpg

Nur, liebe Die Linke,verwenden wir mal das gleiche Argument.

Die Kurden und die SAA und Allieierte bekämpfen den IS.

Die “moderaten Rebellen” kämpfen gegen obige.

Aber die “moderaten Rebellen” sollen die Chance des Westens sein, den IS zu besiegen. Richtig?

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 12:55

@Holger
“Na geht doch… Du hast exakt die Tätigkeit einer Bank beschrieben… ”
Irrtum! Die Bank verlangt Sicherheiten. Eine Bank finanziert keine Aussichten auf Gewinn. Warum sollte sie auch? Das Risiko bei der Bank, aber der evtl. Gewinn beim Kreditnehmer? So blöd ist nur der Staat (PPP).

wowy Februar 15, 2016 um 12:55

@H.K.Hammersen
@H.K.Hammersen
Die Grundschuld ist das Recht, das erfasste Grundstück
zu verwerten und aus dem Verwertungserlös eine bestimmte Geldsumme zugeteilt zu bekommen (§ 1191 BGB). Das bedeutet:
die Grundschuld ist vom Grundsatz/Konzept des Gesetzes kein Sicherungsrecht, sondern ein dingliches Recht.
Der Inhalt dieses (Teil-)rechts liegt darin, dass der
Wert, den das erfasste Grundstück hat, in einer bestimmten Höhe aus dem Eigentumsrecht abgespalten und an den Erwerber dieses (Teil-)rechts übertragen wird.
Wird die Grundschuld zu dem Zweck begründet,
eine Forderung zu sichern, die der Erwerber der Grundschuld besitzt, dann zählt die Grundschuld wegen dieser Verwendung z
u den Sicherungsrechten.

holger Februar 15, 2016 um 12:58

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 12:55
@Holger
“Na geht doch… Du hast exakt die Tätigkeit einer Bank beschrieben… ”
Irrtum! Die Bank verlangt Sicherheiten. Eine Bank finanziert keine Aussichten auf Gewinn. Warum sollte sie auch?”

Denke mal scharf nach!!! Nur für einen kleinen Moment… und überlege noch mal ganz genau, ob das stimmen kann, was Du jetzt gesagt hast. Wenn Du dabei bleibst, erhältst Du promp eine Antwort, die diesen Gedanken völlig aushebeln wird.

Goodnight Februar 15, 2016 um 13:15

@gelegentlich

Politische relevant ist nicht die Frage nach der Ursache der Krise. Das kann man den Historikern überlassen. Relevant ist einzig und allein die Frage nach unserem Interesse. Und zwar bezogen auf unsere Nation: was will Deutschland in diesem Konflikt?
Die Antwort könnte sein:
Weniger Flüchtlinge.

Damit hätten wir ein klares Ziel und wären handlungsfähig.

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 13:15

@Holger
Und warum findet dann dein Kunde keine Bank?

holger Februar 15, 2016 um 13:23

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 13:15
@Holger
Und warum findet dann dein Kunde keine Bank?”

Doch der hat ja eine Bank… aber zu komischen Konditionen. Er muss 40% EK vorweisen um 60% Kredit zu bekommen. Macht der nicht. Üblich waren mal 20/80 oder sogar 100% Finanzierungen.

Ist nicht mehr. Kommt aber was anderes nun. Bisher wurde Gebäudetechnik unabhängig vom Gebäude selber nur mit einem Fixen Faktor bewertet. Unabhängig davon, ob es nun neuester Stand der Technik ist oder auch nicht.

Hat sich erst dieses Jahr geändert. Im Rahmen der “Energie-Wende”. Trotzdem geht der EK-Anteil immer noch von 10-50% je nachdem was man vorhat. Unabhängig der Sicherheiten (Stock) zu betrachten. Was zählt ist der Flow…

holger Februar 15, 2016 um 13:28

Hammersen

ich red ja auch nicht vom Privatkunden Geschäft, sondern von Unternehmer, und da guckt sich die Bank nur die Bilanz an, ob und wie der Kredit abgesichert werden kann. Und der kommt nun mal nur aus den Geschäftszahlen hervor.

Nur zur Info: Die Bank scheut mittlerweile Dingliche Sicherheiten. Weil im Fall des Falles bringen die eh nur Ärger ein. Mit EK in Cash, da kannste gerne kommen (ist auch ein muss zur Hebelung). Aber nicht mit einer Hütte. Die wollen die schon gar nicht mehr. Es sei denn, es ist ein Renditeobjekt.

keiner Februar 15, 2016 um 13:33
topi Februar 15, 2016 um 14:22

NZZ
“Die Türkei interveniert in Syrien
Ankara verlangt von kurdischen Rebellen, sich aus Gebieten nördlich von Aleppo zurückzuziehen. Mit ihrer umstrittenen Militäraktion schlittert die Türkei tiefer in den Syrien-Konflikt.”

Mehr muss man nicht lesen.
http://www.nzz.ch/international/naher-osten-und-nordafrika/die-tuerkei-interveniert-in-syrien-1.18695322

“umstrittene Militäraktion”.

In ein Nachbarland reinballern mit schwerer Artillerie, weil einem die entsprechende Gruppe nicht passt.

Selbst die konstruiertesten “Begründungen” wie”Verantwprtung zum Schutz” können da nicht greifen, wen Gruppe A gegen Gruppe B kämpft.

Gruppe A auf Seiten der wie auch immer gewählten Regierung, unterstützt von den USA und Russland, also quasi dem ganzen Sicherheitsrat.

Das ist also”umstritten”. Klar, kann man auch anders sehen, wir ballern einfach alle ab, die uns nicht passen.

topi Februar 15, 2016 um 14:26

Die Zeit weiß folgendes.

“Trotz internationaler Appelle will die Türkei ihre Angriffe auf kurdische Stellungen in Nordsyrien fortsetzen. Das kündigte der türkische Regierungschef Ahmet Davutoğlu in einem Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel an. Er sagte der deutschen Regierungschefin, die Türkei werde es nicht zulassen, dass die kurdische Partei Demokratische Union (PYD) aggressiv vorgehe, teilte Davutoğlus Büro mit.
Die kurdischen Kämpfer in Syrien seien mit russischer Unterstützung vorgerückt, sagte Davutoğlu weiter. Deren Ziel sei es, Hunderttausende syrische Zivilisten in der Grenzregion in die Flucht zu treiben und eine neue humanitäre Krise auszulösen, die nicht nur die Türkei, sondern auch die EU betreffen werde. “Unsere Sicherheitskräfte haben die notwendige Antwort gegeben und werden dies weiter tun”, sagte Davutoğlu Merkel.”

Interessant: der Kommentar Merkels dazu. :roll:

niemand Februar 15, 2016 um 14:45

>>”…könnte man die geschlossen (bei den Russen?) entsorgen?”

Abtrünnige…

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-asselborn-warnt-vor-verein-der-abtruennigen-14071436.html

… werden an die Wand gestellt. Stehen ja sogar schon…

wols Februar 15, 2016 um 14:52

niemand Februar 15, 2016 um 14:45
Abtrünnige…

Die “Koaltion der Willigen” um Merkel war mal 10 Länder “stark” und besteht jetzt noch effektiv aus 7. In einem Europa der 28 ist das eine kleine, vielleicht sogar sehr kleine Minderheit. Ich würde eher diese Koalition als “abtrünnig” bezeichnen.
Pfeifen im Walde aus Luxemburg eben.

JHM Februar 15, 2016 um 15:00

topi Februar 15, 2016 um 14:26

Wie ich weiter oben schon sagte: Die Türkei könnte eine kleine Zurechtstutzung durchaus vertragen. Nahezu die gesamte östliche Türkei ist nur dank Vertreibung und Völkermord an den Armeniern und aggressivster militärischer Unterdrückung der Kurden überhaupt Teil des Landes. Über die deutsche Rolle beim Völkermord an den Armeniern verliert man besser kein Wort, immerhin, es gab damals auch deutsche Militärs und Diplomaten, die nicht geschwiegen oder die Mordbrennerei sogar gutgeheißen haben, das macht es wenigstens etwas erträglicher.

Den Türken geht der Arsch auf Grundeis. Die wissen genau, daß sie den Osten und damit ihre direkte Machtposition in der Region früher oder später verlieren werden, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, wonach nichts aussieht, und genau deshalb ballern sie jetzt umso hysterischer in Syrien auf die Kurden drauflos. Und genau diese irre Haltung wird sie irgendwann ein Drittel des Landes kosten, denn mit dem Geballer bestärken sie die Kurden nur in ihrer Entschlossenheit. Die Armenier wiederum haben in den nahezu 2500 Jahren ihrer Geschichte gelernt zu warten und nie zu vergessen. Jetzt lassen sie erst einmal Rußland und den Iran die Vorarbeit machen, und irgendwann wird sich zeigen, wie überaus flexibel auch im 21. Jahrhundert sicher geglaubte Grenzverläufe sein können. In Syrien und der Türkei, und selbst im geographisch relativ gering betroffenen Iran, wenn es für Teheran entsprechend vorteilhafte Kompensation und Gebietsarrondierungen in Richtung Norden oder Südosten gäbe, entsprechende Pläne gibt es seit Jahrzehnten, und aus dem Iran kam da immer Gesprächsbereitschaft, selbst die USA haben längst entsprechende Überlegungen angestellt. Der Ararat läuft den Armeniern sowenig weg wie Amida den Kurden, und die hohldrehenden Türken tun in ihrer maßlosen Selbstüberschätzung gerade alles dafür, armenische und kurdische Träume irgendwann doch noch wahr werden zu lassen. Atatürk rotiert angesichts der schieren Hybris des Sultans wahrscheinlich in seinem Grab wie ein Springkreisel auf Speed.

Jackle Februar 15, 2016 um 15:01

Die Liebhaber des Kapitalismus werden es sein, die den Kapitalismus aus eigener Beklopptheit heraus zerstören werden. Und dann werden sie ganz laut Schreien und Morden. Noch tanzen sie durch deutsche Hinterhofblogs. Bald laufen sie mordend und schreiend durch die Straßen. Und alles nur, weil sie trotz all der Bildung und Möglichkeiten zu höherer Bildung niemals in der Lage gekommen sind, den Kapitalismus in seiner Funktionsweise auch nur annähernd zu begreifen. Hand aufhalten? Geht immer. Verstehen, Beobachten? Geht nicht. Heute Hetzen, morgen morden! Wir werden erleben, was diejenigen sich selbst abzuverlangen in der Lage sind, auf die es hauptsächlich ankommen wird. Wir müssen nur eine Person hier befragen, ach quatsch, er hat uns erzählt, was passieren wird. Völlig beklopptes Verständnis des Kapitalismus? Check. Waffenbesitzkarte? Check. Dicke Eier? Check. Wertvollstes Bankguthaben, aka Nichtgeld, in rauen Mengen? Check. Angst um seine dicken Eier? Check. Jederzeit bereit auf loser Grundlage schwerwiegende Entscheidungen zu treffen? Check. Was ein geiler Checker und Stecher! Auf ins letzte Gefecht, UggaUgga, meins, deins? Meins! Es wird sehr spaßig werden euch bürgerlichen Bekloppten beim Durchdrehen zusehen zu dürfen. Ach was, das macht ja bereits riesig Spaß. Gruß in die Runde, auch an Thorsten!

gelegentlich Februar 15, 2016 um 15:03

@Goodnight 13:15
„Politische relevant ist nicht die Frage nach der Ursache der Krise. Das kann man den Historikern überlassen.“
Stimmt schon, irgendwie. Leistung muss sich wieder lohnen, Verbrechen auch. Und wenn „wir“ schon Verbrecher sind muss es „uns“ als Frechheit erscheinen, wenn die Angegriffenen verlangen „wir“ sollten damit aufhören. Dass aber Verbrechen offen und ungeschminkt zum Portfolio Ihrer „Werte“ gehören ist mir in dieser Form neu. Ich rede von hier und jetzt, historisches Interesse ist etwas Anderes. Wer weniger Flüchtlinge will muss eben verlangen dass die Ursachen abgestellt werden. Leieder wissen weder Sie noch ich welche Verabredung „wir“ mit unseren Komplicen in diesem Bereich getroffen haben. Guter Stil ist einfach sich im eigenen Dilemma nicht an den momentan Schwächsten zu vergreifen. Muss man verstehen.
Zum Demokratieproblem, das damit verbunden ist: herzlichen Dank an @Eagon 10:11 für den Link ZU Willemsen. Die Methode Merkel gut und schön lesbar zusammen gefaßt.

niemand Februar 15, 2016 um 15:05

>>”Die hartnäckige Weigerung Amerikas, die YPG mit dem Terror-Label zu ächten, stachelte Präsident Recep Tayyip Erdogan zu zornigen Tiraden, “USrahell”, gegen die westliche Grossmacht an.”

Hihi.

Wann erhalten wir hier wohl das Terrorlabel?

Hoffentlich hat Recep nicht Zbigniews Nahostkarte in die Finger gekriegt. Denn wenn die Masken fallen, schießen auch Amerikaner auf Türken.

niemand Februar 15, 2016 um 15:06

Kriegsziel A2 – Assad + Neukurdistan.

niemand Februar 15, 2016 um 15:07

Putin bekommt Assad + Tartus, und die Amerikaner einen guten Freund an der iranischen Grenze?

wowy Februar 15, 2016 um 15:08

Der türkische Ministerpräsident reist heute in die Ukraine.
Besucht auch Ahiska-Türken .

niemand Februar 15, 2016 um 15:09

Russland bekommt Assad + …

Jetzt fangen wir auch schon damit an…

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 15:16

@gelegentlich
“Guter Stil ist einfach sich im eigenen Dilemma nicht an den momentan Schwächsten zu vergreifen.”

Die momentan Schwächsten haben gar keine Chance, deutschen Boden zu erreichen. Und weder Frau Merkel noch ihr Fan-Club der Welcomer hat anscheinend vor, daran etwas zu ändern.

keiner Februar 15, 2016 um 15:27

@wols

So, und jetzt rechnen wir mal in BIP / Beiträgen zum EU-Haushalt und PROMPT bekommen wir die gewünschte “Meeerheit” :-D

Wenn die Russen morgen das Baltikum oder Polen holen steht in Deutschland kein Mensch auf und geht zum Waffenschrank. Die sind genauso verraten und verkauft wie Polen am Anfang von WKII…

Bündnisse die nix taugen, taugen halt nix.

keiner Februar 15, 2016 um 15:29

@wowy

Nochmal WKI nachlesen… Rus und Türk, dazu noch Deutschland… :-D

keiner Februar 15, 2016 um 15:32

…wer kennt das nicht, hast ein Frachtflugzeug voll mit Bargeld und beim tanken tropft plötzlich Blut aus der Verkleidung…

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/leichen-fund-in-frachtflugzeug-crew-in-harare-festgenommen-14071120.html

ilektro Februar 15, 2016 um 15:40

Zum Willemsen-Interview passt auch das hier:

Von der teilsouveränen Bonner Republik zur lobbygesteuerten Berliner Republik.

RT Deutsch-Interview: Willy Wimmer zur Münchner Sicherheitskonferenz

https://www.youtube.com/watch?v=1DgtYIwSggc

Goodnight Februar 15, 2016 um 15:40

@gelegentlich

Zwei Fragen:

Welche der am Syrienkonflikt beteiligten Parteien ist moralisch integer ?

Wie wollen Sie die Ursachen abstellen, ohne Militäreinsatz?

gelegentlich Februar 15, 2016 um 15:44

@Goodnight 15:40
Zu 1.: nach meinem Dafürhalten keine. – Das begründet aber keinen völkerrechtswidrigen Regime Change, der zumindest nach Ihrem permanenten Credo der Moderne und ihren „Werten“ als absolut unzulässig gewertet werden muss. Sie können nun mal kein Omelett haben ohne Eier zu zerkleppern. Das müssen Sie dann auch so sagen und auf dem Marktplatz einräumen, dass Sie sich längst von Ihren Werten verabschiedet haben. Also: auf die Knie, bitte! ;-)
Zu 2.: Militäreinsatz ist in der Tat unvermeidlich. Aber gegen die Terroristen. Das sind die Kopfabschneider. Es sei denn, die Türkei, Katar und Saudi-Arabien, Jordanien und verschiedene Fraktionen der USA und der NATO hören sofort auf damit die Terroristen zu unterstützen. Dann bräuchte man wohl kein Militär. – Und damit ist das Gebot der Stunde der transatlantischen Propaganda und ihrem permanenten Umlügen entgegenzutreten. Auch für uns selbst: noch mehr „Lügenpresse“ ist ungesund.

Morph Februar 15, 2016 um 15:58

@Goodnight Februar 15, 2016 um 07:25

“Natürlich, alle sind sich einig, dass der Mensch als Subjekt keine subjektiven Interessen verfolgt”

Naja, alle sind sich da nicht einig, weiß Gott nicht, aber immerhin alle Luhmannianer, denn Subjektsein ist, wie man als Luhmannianer weiß, eine unstrittene Semantik (die historisch geworden ist und wieder verschwinden kann), kein nachweisbares Faktum.

“sondern ausschließlich Liebe in die Welt bringen will”

von Liebe war hier im Blog noch nie die Rede, interessant, dass Du dieses Medium jetzt ins Spiel bringst.

“und zwar “Liebe” nicht als selbstbezogenes Konstrukt”

Liebe ist als selbstbezogenes Konstrukt keine Liebe, sondern Narzissmus.

“sondern als Selbstaufgabe im Sinne von Willkommenskultur.”

Ja, ist ein dummes Wort, was soll man machen. Ich meine nicht, dass die vielen Menschen, die sich für Flüchtlinge engagieren, die Weltprobleme lösen. Aber ich finde sehr gut, was die machen, und ich finde den verächtlichen Ton gegenüber solchen Menschen unverschämt und peinlich.

“Der Verlauf der Geschichte belegt, dass Egoismus weder bei Mensch noch beim Tier jemals irgendwie Handlungssteuernd wirkte.”

Welche Art der Selbstgegenwärtigkeit bei was für Tierarten unterstellt werden kann, ist eine der interessantesten Fragestellungen heute, finde ich. Offenbar hat jedes Einzellebewesen ein Überlebensprogramm. Aber ich fände es falsch, diesen primären Überlebenswillen als ‘Egoismus’ zu konzeptualisieren. Denn das, was wir heute als ichsüchtige Lebensform beobachten können, hat mit dem Überleben gar nichts zu tun.

“Der Egoismus, d.h. das Böse an sich kam erst mit dem Kapitalismus und d.h. mit dem Eigentum und dem Geld auf diese unsere Welt.”

Egoismus ist nicht böse. Böse ist, nach meinem Verständnis, das Motiv, anderen schaden zu wollen. Es gibt Menschen, die bereit sind, einen hohen Preis dafür zu zahlen, wenn andere leiden. Manche gehen sogar in den Tod, um anderen zu schaden. DAS ist böse. Hat mit Egosimus nichts zu tun.

“Was wir jetzt brauchen, dass sind Friedenspanzer, Friedenspanzer und noch einmal Friedenspanzer.”

Hä?

“Und ganz viel Tanzen. Immer Tanzen.”

Tanzen ist nie verkehrt.

“Und laut Schreien: Willkommen! Wir schaffen das! Geht used to it!”

Texte schreien nicht.

““Theorien dieses Stils haben keine ‘Kernthese’, sondern eine begriffliche Atmosphäre.” – Auch hier : Volle, umfänglichste und absolute und mindestens totale Zustimmung. Völlig absurde Idee, in wissenschaftlichen Theorien Thesen zu vermuten.”

Naja, nicht gerade absurd, aber abwegig. Der Wert von Theorien steckt nicht in irgendwelchen Thesen, sondern in der Form ihrer Begründung.

“Kernthesen? Wo kämen wir dahin? Nein, auch in der Wissenschaft geht es immer und ausschließlich um das Erzeugen einer Atmosphäre.”

Es gibt ja verschiedene Fachbereiche. In den Kultur- und Sozialwissenschaften ist es jedenfalls so, dass Theorien nur den Status perspektivischer Vorschläge erreichen können. Das liegt in der Natur des Gegenstands, der eben nicht allgemeinverbindlich quantifiziert werden kann (oder nur in einem sehr begrenzten Sinn). Es ist misslich, dass die systematisierte Form naturwissenschaftlicher Erkenntnisse und die systematisierte Form kultur- und sozialwissenschaftlicher Ahnungen denselben Namen trägt: Theorie. Aber wenn man die Mehrdeutigkeit des Namens ‘Theorie’ kennt, ist das alles kein Problem.

“Man muss sich wohl fühlen im akademischen Mittelbau. Schön in der Cafeteria sitzen und jungen Damen an die begriffliche Atmosphäre des Marxismus heranführen.”

Von Deinen Steuern!

“Ganz soft und zärtlich.”

Von Deinen Steuern!

“Mit ganz viel Liebe und so.”

Yeah!

“Und dann Tanzen und Liebe und Schreien.”

Und an die @Goodnights, @Hammersens und @Haupts denken, die das alles, alles bezahlen! Yeehaw!!

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 16:18

@ Morph Februar 15, 2016 um 11:14

“Selbst wenn Marx geglaubt haben sollte, das Bewegungsgesetz der Geschichte entdeckt zu haben,

Sie haben ihn also nicht gelesen.

” ganz sicher glaubte er nicht, dies im “Kapital” zu beschreiben.”

Wollten Sie nicht Philosoph oder Denker sei – oder so was? Sie wollen Marx historischen Materialismus ohne sein “Kapital” verstehen? ROFL.

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph Februar 15, 2016 um 16:20

@Haupts

Hoo, Bronco!

;-)

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 16:22

@ Morph Februar 15, 2016 um 11:14

“… Logik einer sehr spezifische Wirtschaftsweise, …”

Statt einer atmosphärischen Störung? Aber, aber …

“… seine objektive Wertlehre …”

Der schwächste Teil seiner Theorien. Er hätte sich an die alte Regel halten sollen, dass ein Ding wert ist, was jemand bereit ist, dafür zu bezahlen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph Februar 15, 2016 um 16:33

@Haupts

““… seine objektive Wertlehre …” – Der schwächste Teil seiner Theorien.”

Ach, tatsächlich? Was sind dann Ihres Erachtens die starken Teile? (Sie sind so lustig!)

“Er hätte sich an die alte Regel halten sollen, dass ein Ding wert ist, was jemand bereit ist, dafür zu bezahlen.”

Tja, hat der olle Marx eben keinen Superadvisor haupts’schen Formats an seiner Seite gehabt.

Mal ganz im Ernst, @Haupts: Dass Sie sich nicht entblöden, einem Karl Marx posthume Theorietipps zu geben, sagt alles über Sie. Was sind Sie doch für ein selbstgefällig reduzierter Schnulli! Nicht zu fassen!

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 16:49

@ Morph Februar 15, 2016 um 16:33

“Was sind Sie doch für ein selbstgefällig reduzierter Schnulli! Nicht zu fassen!”

Dann ham Sie ja endlich einen adäquaten Gesprächspartner gefunden. Freuen Sie sich mit mir :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

keiner Februar 15, 2016 um 17:02

Könnt ihr zwei euch mal bei FB oder per eMail zum chatten verabreden? Nervt…

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 17:08

@Morph
“Und an die @Goodnights, @Hammersens und @Haupts denken, die das alles, alles bezahlen! Yeehaw!!”

So etwas in der Art haben die griechischen Schwafologen vermutlich auch gedacht, bevor der Aufprall kam. Und das Schlimmste für die Beteiligten ist, dass der Aufschlag in einem Alter kommt, wo keine Zeit zum Umsteuern mehr ist. Im Übrigen werden Ihre Kinder noch zahlen für die Schulden, die der Staat für mein Schüler- und Studenten-Bafög, für meine Eigenheimförderung, Abwrackprämien und was es sonst noch alles mitzunehmen gab, gibt und geben wird, machte bzw. durch Kürzungen an anderer Stelle aufbringen wird. Selbst Ihr Gehalt und jeder Euro, der von oder für Migranten ausgegeben wird, landet irgendwo als Kapitalertrag. Die schwarze Null hat gerade darauf hingewiesen, wohin die Staatsausgaben gedrückt werden müssen und Weidmann hat auch gemahnt, wegen der Migranten müssen die Staatsausgaben runter. Schließlich müssen PPP-Renditen bedient werden, die sich auch und gerade durch die Migranten auftun.

topi Februar 15, 2016 um 17:14

PM Davutoglu: “If Russia keeps on behaving like a terrorist organization, we will act in an appropriate way.”

aha. na dann.

Kuckuck Februar 15, 2016 um 17:24

Die Geschichte des Privateigentums ist eine von Ausbeutung, Raub und Mord.

Der Peacemaker war nie das Privateigentum, sondern immer die Gewalt der herrschenden Klasse, mit der sie IHR Privateigentum verteidigte.

Die physische Gewalt wurde in der bürgerlichen Gesellschaft an den Staat übertragen (-> Gewaltmonopol). Nicht aber die ökonomische, psychologische, informationelle Gewalt, mittels der kleine Minderheit – die plutokratische Klasse – ihre Herrschaft ausüben kann.

Der Idealtypus dieser bürgerlichen Gesellschaft basiert auf gewaltfreier Interaktion auf Basis von Vertragsverhältnissen, wobei die Vertragspartner formell gleiche Rechte besitzen.

Die arbeitenden Klassen werden nicht wie zur Zeit der Sklaverei mit der Gewalt der Peitsche zur Arbeit gezwungen, sondern gehen als freie Lohnarbeiter freiwillig Arbeitsverträge ein.

Daher der Schein von Gewaltlosigkeit, die jedoch nicht aus der Gesellschaft verschwunden ist, sondern in den Strukturen – insbesondere des herrschenden Rechts – verborgen ist. Es sind diese Strukturen, welche die arbeitenden Klassen zu modernen Sklaven machen, ohne Peitsche und Ketten, sondern vermittels des Arbeitsmarktes, auf dem sie ihre Arbeitskraft als Ware anbieten MÜSSEN, um überleben zu können.

Das müssen auch die HarttzIV-ler, um „ALG II“ zu erhalten. Da ist das Zwangsarbeitssystem manifest. „ALG II“ ist keineswegs ein BGE.

Zur Geschichte von Privateigentum, Privateigentumsfamilie und Staat siehe Engels: „Zum Ursprung …“. (Den Text kennt vermutlich niemand hier und wird auch kaum jemand lesen. Man ist hier, um aus dem Bauch heraus zu schwätzen und nicht, um „Theoriearbeit“ zu machen.)

Der Kapitalismus war in der historischen Traditionslinie keineswegs der Peacemaker, im Gegenteil, seine Frühphase verlief sehr gewaltförmig. Denn es ging um die Fortsetzung von Klassenherrschaft und Ausbeutung und um den Erhalt des Privateigentums.

Die großen Peacemaker in Europa waren der Sozialstaat und die pseudo-sozialistische Sozialstaatspartei, die angeblich als Endziel die „neue, sozialistische Gesellschaft“ wollte, die jedoch alles tat, um die kapitalistische Klassengesellschaft zu erhalten.

Die Etablierung des Sozialstaats und der sozialliberalen Reformpolitik (-> Klassenkompromisse) hatten zur Folge die Entstehung von kleinbürgerlichen Mittelklassen – politischen „Pufferschichten“ – zwischen der Kapitalistenklasse und der eigentumslosen, proletarischen Lohnarbeiterklasse.

Entscheidenden Anteil an der Pazifizierung hatten der wissenschaftlich-technische Fortschritt und die damit verbundene Erhöhung der materiellen Reichtumsproduktion.
Daraus resultierten für die Lohnarbeitenden ein materieller Fortschritt sowie die Senkung der Arbeitszeit.

Aber diese Produktivität wurde im Rahmen der kapitalistischen Eigentumsordnung immer mehr zum Problem. Denn es kam zur Überproduktivität.

Um das System des Kapitalismus – konkret: die profitable Kapitalverwertung – aufrechtzuerhalten, werden seit der Systemkrise ums Jahr 1970 die Ausbeutung und Ausplünderung verschärft.

Der Kapitalismus braucht aufgrund seiner Überproduktion (-> gesättigte Märkte, fehlende zahlungsfähige Nachfrage) die Zerstörung, um den Prozess der die Kapitalverwertung aufrechtzuerhalten.

„Zerstörung“ ist die wesentliche ökonomische Funktion aller von den kapitalistischen Staaten geführten Kriege seit dem Vietnamkrieg.

Der Kapitalismus zerstört mit der Obsoleszenzproduktion künstlich die Brauchbarkeit und Haltbarkeit seiner Produkte, er vergeudet gesellschaftliche Ressourcen durch für die gesellschaftliche Reproduktion völlig unnützer Waren und Dienstleistungen, er verblödet die Menschen mit Werbung und Konsummanipulation.

Die Oligarchie – die Reichen und Mächtigen – sorgt dafür, dass der Kapitalverwertungsprozess in ihrem Sinne läuft. Dazu haben sie eine regelrechte Lobby- und Bestechungsindustrie aufgebaut. Und die PolitikerInnen, JournalistInnen, WissenschaftlerInnen usf. funktionieren wie konditionierte Hündchen (Konditionierung durch Belohnung).

Immer mehr wird aufgrund des wissenschaftlich-technischen Fortschritts menschliche Arbeitskraft durch Maschinen ersetzt.

Die für die Kapitalverwertung überflüssigen und exkludierten Menschen lässt man hier der BRD – anders als z. B. in den USA und Griechenland – zwar nicht verhungern oder aufgrund mangelnder Krankenversorgung sterben, aber unterwirft sie einem entwürdigenden Zwangsarbeitssystem mit Armutseinkommen. Zum Sterben zu viel, zum menschenwürdigen Leben zu wenig.

Das kapitalistische System ist um das Jahr 1970 „gekippt“. Daher der anschließende Neo-Konservativismus und Neoliberalismus mit „Reaganomics“, „Thatcherism“, „New Labour“, „Agenda 2010“ etc.

Erst im historischen Überblick lässt sich erkennen, dass wir uns im Finalstadium einer Formation befinden, die im Übergang von der feudalen Subsistenzwirtschaft zur industriellen Warenproduktion als neue Klassengesellschaft mit herrschender Kapitalistenklasse und ausgebeuteter Lohnarbeiterklasse entstand.

Wir sind inmitten einer historischen Umbruchphase.

adamcartwright Februar 15, 2016 um 17:32

@Hammersen

Die schwarze Null hat fast kein Problem damit. Die Schuldenbremse bezieht sich nur auf Bund und Länder. Also, was macht man? Man läßt die Kommunen auf den Kosten sitzen.

Siehe dazu in der Zeit.

“Schwerte schafft es nicht
Bund und Länder rechnen sich die Ausgaben für Flüchtlinge schön. Am Ende sind es Städte wie Schwerte, die sich hoch verschulden müssen und jetzt schon pleite sind. ”

http://www.zeit.de/2016/07/fluechtlingspolitik-fluechtlinge-nordrhein-westfalen-kosten-haushalt-kommunen/komplettansicht

Hieraus:
“Die Stadt Bochum sagt, ihr fehlen für die Versorgung ihrer Flüchtlinge 28 Millionen Euro. Die Stadt Herne plant 18 Millionen Miese ein. Leverkusen rechnet mit 14 Millionen. Selbst kleine Kommunen wie das Städtchen Schwerte bleiben auf Millionenausgaben sitzen. ”
..
“Die Städte und Gemeinden sind verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen. Dafür bekommen sie Geld von Bund und Ländern. Wie viel genau, entscheidet jedes Bundesland selbst. Nordrhein-Westfalen zahlt den Kommunen eine Pauschale: pro Jahr und Flüchtling rund 10.000 Euro. Zu wenig, findet der Schwerter Bürgermeister. Der Städte- und Gemeindebund in Nordrhein-Westfalen schätzt, dass die jährlichen Kosten bei mindestens 12.000 Euro liegen. Fragt man bei den Kämmerern größerer Städte nach, nennen sie Summen von bis 20.000 Euro – doppelt so viel, wie das Land veranschlagt. “

Schuster Februar 15, 2016 um 17:36

H.K.Hammersen
“Im Übrigen werden Ihre Kinder noch zahlen für die Schulden, die der Staat für mein Schüler- und Studenten-Bafög, für meine Eigenheimförderung, Abwrackprämien und was es sonst noch alles mitzunehmen gab…”

Never! Die 2 Billionen Schulden können von 93 Prozent der Bevölkerung niemals zurückgezahlt werden. Wenn die nicht bei den reichen 7 % der Bevölkerung oder über einen anderen Lastenausgleich, vielleicht innerhalb der EU geholt oder herbei inflationiert werden können, bleibt nur die Löschung per Knopfdruck. Oder Krieg.

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 17:39

@adamcartwright
Und wo werden sich die Städte schadlos halten?

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 17:46

@Schuster
“Never! Die 2 Billionen Schulden können von 93 Prozent der Bevölkerung niemals zurückgezahlt werden.”

Na so plump wie Sie sich das vorstellen, läuft das Spiel nicht. Das Spiel heißt Abgabenerhöhungen + Leistungseinschränkungen bei stagnierenden Einkommen. Die Bevölkerung scheint jedenfalls damit einverstanden, denn nicht Die Linke hat Stimmenzuwächse, sondern die AfD. Man könnte fast meinen, das mit der übertriebenen Willkommenskultur bei den Linken ist geplant, um linke Mehrheiten auf Dauer zu verhindern.

someone Februar 15, 2016 um 18:03

Kein Platz im schwarzen Kanal von topi:
http://www.unicef.org/media/media_90212.html
Vier Krankenhäuser an einem Tag. Hej, Hej, Hej…
Was versprecht ihr Russkieversteher euch eigentlich davon?
Eine bessere Welt knn es ja offensichtlich nicht sein, sonst würdet ihr so etwas nicht konsequent ausblenden und euch in Zerschlagungsphantasien für die Türkei ergehen. Eine Schwächung des Kapitalismus kann es ja auch nicht wirklich sein, sonst müsste man fesstellen, dass die Rechtsaußenforderung eines Ted Cruz nach einem Einheitssteuersatz in Russland schon seit Jahren besteht. Eine Schwächung des Islamismus könnte ich noch akzeptieren, allerdings wird mit solch einem Vorgehen gerade die nächste Generation von Jihadis geschaffen.
Ist das in euren Köpfen echt so fest verankert, dass alles, was Russland nutzt, gut und unterstützenswert sein muss?
Oder ist es der Autoritärismus Putins, den ihr als Selbstzweck auch für Deutschland wünscht?
So einen, der mal aufräumt.
Wahrscheinlich, oder?

adamcartwright Februar 15, 2016 um 18:11

@Hammersen
Mittels der den Kommunen zur Verfügung stehenden Instrumente.

Wie z. B.
-Erhöhung des Grundsteuerhebesatzes
-höhere Gebühren und Abgaben (Kindergarten etc.)
-Kürzungen von Leistungen und Zuschüssen
-Verschiebungen und Kürzungen von Investionen wie z. B. Sanierung von Schulen
-Verkauf vom “Tafelsilber” wie z. B. kommunale Beteiligungen an Stadtwerken etc.

Dann bleibt nur noch die Hundesteuer , die den Kohl aber nicht fett macht, und die Gewerbesteuer, an die sich keiner herantraut.

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 18:12

@ Kuckuck Februar 15, 2016 um 17:24

“Die Geschichte des Privateigentums ist eine von Ausbeutung, Raub und Mord.”

Wow, das stimmt beim Blick in die menschliche Geschichte sogar. Es gab niemals eine Phase ohne Privateigentum.

Versuchen wir´s also mit Volkseigentum. Werfen wir einen Blick auf jene pardiesische Phase der Geschichte, in der ein Drittel der Menschheit kein Privateigentum mehr besass. Hm, Stalin, Mao, PolPot, Ceausescu, Castro – och nö, lassen wir doch mal lieber.

Scheint so, dass “Ausbeutung, Raub und Mord” eigentumsformunabhängig sind. Schnell einen neuen Südenbock suchen?

Gruss,
Thorsten Haupts,
sich angesichts des zu erwartenden Vortrages schon mal mit Popcorn bewaffnend

Morph Februar 15, 2016 um 18:18

@Haupts

“Wow, das stimmt beim Blick in die menschliche Geschichte sogar. Es gab niemals eine Phase ohne Privateigentum.”

Nein, stimmt für die längste Zeit der Menschheitsgeschichte nicht. Sie haben keine Ahnung, @Haupts. Ihre Überzeugungen haben die Qualität von Kreationistengequatsche. Uninformierte, abergläubisch angedrehte Selbstgefälligkeit.

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 18:34
adamcartwright Februar 15, 2016 um 18:34

Ich vermute mal, Morph meint das. Kapitäle von mir.

https://de.wikipedia.org/wiki/Neolithische_Revolution

Hieraus:

Die rechtlichen Auswirkungen der neolithischen Revolution werden überwiegend mit dem Entstehen segmentärer Gesellschaften in Verbindung gebracht. Hervorgehoben wird eine Änderung der Verwandtschaftsstrukturen, des EIGENTUMBEGRIFFS und der Konfliktlösungsmechanismen. Zu beachten ist, dass es sich um vorstaatliches Recht handelt.

Segmentäre Gesellschaften beruhen zumeist auf dem Prinzip der agnatischen Verwandtschaft, im Gegensatz zur kognatischen, wie sie in Jäger- und Sammlergesellschaften und späteren modernen Gesellschaftsformen zu beobachten ist. Zurückgeführt wird dies auf das durch Ackerbau hervorgerufene Erfordernis einer generationenübergreifenden Produktionsorganisation.

Auch das Verständnis von Eigentum wandelt sich. Eigentum – jedenfalls in Bezug auf Produktionsmittel – versteht sich in segmentären Gesellschaften vorwiegend als VERWANDTSCHAFTSseigentum. Daneben besteht – bereits in Jäger- und Sammlergesellschaften bekanntes – INDIVIDUALeigentum an Produkten und Gegenständen des privaten Bedarfs.

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 18:35

@ Morph Februar 15, 2016 um 18:18

“Nein, stimmt für die längste Zeit der Menschheitsgeschichte nicht. ”

Oh, jetzt machen Sie mich aber neugierig. Wo finde ich die antiken Texte (egal, aus welcher Weltgegend), die belegen, dass es “für die längste Zeit der Menschheitsgeschichte” KEIN Privateigentum gab?

Oder reden Sie – nein, das kann bei einem Akademiker unmöglich so sein (?) – von der voragrarischen Jäger- und Sammler-Zeit, bei der es wahrscheinlich kein Privateigentum (auf Produktionsmittel, Waffen oder Kleidung waren auch da wahrscheinlich Privatbesitz) gab, weil wahrscheinlich keine Produktionsmittel im Gebrauch waren?

Für die Phase haben Sie – wahrscheinlich, nichts Genaues weiss man nicht – sogar Recht. Nur ist das im diskutierten Kontext charcterlich und atmosphärisch irrelevant.

Gruss,
Thorsten Haupts

someone Februar 15, 2016 um 19:08

Du hast doch das anthropologische Argument zur Untermauerung des Kapitalismus reingebracht, haupts. Und da ist die marxsche Prämisse eines gewissen Urkommunismus plausibler als dieses lächerliche Axiom des urzeitlichen Händlers, das ein absolutes Randphänomen in den Mittelpunkt stellt. Für die Masse ging es bis in die Neuzeit hinein nur ums kollektive Überleben.

ruby Februar 15, 2016 um 19:13

Das lustige an Beschimpfungen ist, dass das praktische Leben wesentlich ist.
Magicmountainnews:
Janusz Suleiman und ich sprechen und denken in drei Sprachen und erkennen, dass Amerika im Deutschland von Europa mit Osterweiterung und Kurdenflüchtlingen keine Ausstrahlung mehr hat. Es ist als mordender Anstifter von Herrschaft wahrgenommen.
Wie können arabische Könige für Demokratie in Syrien stehen und sprechen…
Im possible
;-)

Manfred Peters Februar 15, 2016 um 19:24

Da pass mal auf, dass sich das Hamburger MEK nicht mal ins Moor verirrt. Wenn die wütend sind, schießen die auf alles was sich bewegt und kennen keine Grenzen. Der konzertierte Verdunkelungsapparat der “Staatsorgane” arbeite auch schon auf Hochtouren.
http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Nach-Kopfschuss-Anwalt-kritisiert-Ermittler-,lutheran106.html

Denial Februar 15, 2016 um 19:24

someone 18:03

Danke für den Link zu UNICEF. Im Gegensatz zur selbsternannten syrischen Beobachtungszelle mit Sitz in London sagt der Link nichts über die Urheberschaft der Bombardements.

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 19:30

@ someone Februar 15, 2016 um 19:08

“Und da ist die marxsche Prämisse eines gewissen Urkommunismus plausibler …”

Aber ja doch. Druck erzeugt Gemeinschaft und es gibt keinen grösseren Druck als den Kampf ums Überleben. Der ging in der Steinzeit tatsächlich nur in der Gruppe.

Ergo ist die Rückkehr zum Kommunismus der Jäger- und Sammler-Zeit wirklich ganz einfach – man sorge dafür, dass alle Menschen wieder täglich ums Überleben kämpfen müssen. Dann sorgt der individuelle Egoismus von selbst für das nötige.

Gruss,
Thorsten Haupts

someone Februar 15, 2016 um 19:35

War isis Denial oder die Yanks, die mitten in russisch kontrollierten Luftraum eindrangen. Kann man sich alles zurechtlügen, Idiot!

someone Februar 15, 2016 um 19:38

Aber kannst ja mal die Fragen beantworten, denial. Was versprichst du dir von der uneingeschränkten Russenjubelei?

Stephan Februar 15, 2016 um 19:46

Morph Februar 14, 2016 um 23:37
Seit 2012 sollte, wenn es nach Dir ginge, der Euro Toast sein. Wenn Du Ahnung vom Kapitalismus hast, findet dieser Kapitalismus jedenfalls außerhalb der bekannten Welt statt.

Touché ;)

Denial Februar 15, 2016 um 19:53

someone

Danke für den “Idiot”. Ich nehm’s als Kompliment, weiß ja woher’s kommt.
Habe ich mich irgendwo der “uneingeschränkten Russenjubelei” schuldig gemacht? Nicht dass ich wüsste!

ruby Februar 15, 2016 um 19:57

Manni ich schätze Deinen Humor ganz doll sehr…
;-)
Werde verstärkt auf die Irrlichter gucken!
Höre : Klaus Schulze. “Irrlicht”

Goodnight Februar 15, 2016 um 20:02

@Morph

“Egoismus ist nicht böse. Böse ist, nach meinem Verständnis, das Motiv, anderen schaden zu wollen. ”

Äh.
Wenn also der Putin kleine Kinder tot bombt, damit er auf Augenhöhe mit Obama gelangen kann, dann ist das egoistisch, aber nicht böse?

Lass mich raten: Wir haben Dich mal wieder falsch verstanden….

someone Februar 15, 2016 um 20:06

Äußerst dich regelmäßig positiv über topis Propagandaberichte, die vor Fälschungen, Verzerrungen nur so strotzen und konsequent die russische Rolle entweder totschweigen oder relativieren. Offensichtlich ist dir so etwas sehr wichtig. Warum?

BB Februar 15, 2016 um 20:14

Ebem in der Tagesschau konnte man den virtuosen Umgang von Konkjunktiv-Gniffke mit demselbigen studieren.

Sprecherin offizös-neutral: “Es ist unklar, welche Seite das Krankenhaus bombardiert hat.”

Ein bandagierter blutender Junge sagt in die Kamera: “Es waren bestimmt die Russen!”

Tscha, genauso geht Propaganda.

BTW: Konjunktiv-Gniffke noch nicht entlassen? Der Fall “Bellingcat” reicht dazu völlig! Aber klar, Chefi Tom Buhrow ist ja aus dem gleichen propagandistisch-skrupellosen Holz. Da brauchen Meinungsverbrecher nix befürchten.

Denial Februar 15, 2016 um 20:15

Someone
Warum?
Als ein Beitrag unter vielen zur Meinugsbildung.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=31281

holger Februar 15, 2016 um 20:17

someone

es sind doch bald US Wahlen… warum bewirbst Du Dich nicht da mit? Da würdest Du garantiert nicht auffallen… die sind einige Trottel gewöhnt.

Goodnight Februar 15, 2016 um 20:17

@gelegentlich

>”Das begründet aber keinen völkerrechtswidrigen Regime Change, ”

Nope, wir reden hier von Politik. Begründung und Völkerrecht sind nicht nicht relevant. Es entscheidet der Stärkere, und das ist zu Zeit Putin. Period.

>”Militäreinsatz ist in der Tat unvermeidlich.”

Dolle Idee. Neben den Russen, der Hisbollah, der IS, Assad Truppen, den Rebellengruppierungen, Nato Kampffliegern, jetzt auch noch Türkischen Bodentruppen? Saudische Truppen? Marines? Ach hauen wir doch alles rein, was der Weltmarkt so hergibt an Nationen und Soldaten.

>”Aber gegen die Terroristen. Das sind die Kopfabschneider. ”

Sagt wer? Also für Assad, den Iran und Russland sind da auch noch andere Terroristen. Und wie schon gesagt Russland entscheidet gerade was Fakt ist.

>”Es sei denn, die Türkei, Katar und Saudi-Arabien, Jordanien und verschiedene Fraktionen der USA und der NATO hören sofort auf damit die Terroristen zu unterstützen. ”

Und dann das Land wieder Assad und der Hisbollah zu überlassen?
Sollen die auch aufhören die Al-Nusra, die SyrischenRebellen, die Kurden zu unterstützen?

Und jetzt bitte nicht die Friedenspanzer Vision:
Friede und Liebe für alle, d.h. IS weg, Hisbollah weg, Assad weg, Demokratie einführen, dazu ein freier Kundenstaat, ….

ruby Februar 15, 2016 um 20:19

someone,
Suleiman ist als Kurde weit vor den russischen Bombardements aus Syrien geflüchtet.
Er weisst ganz genau, wer ISIS ermöglicht hat und den Raub von 3000 Frauen.

gelegentlich Februar 15, 2016 um 20:44

@Goodnight 20:17
„Nope, wir reden hier von Politik. Begründung und Völkerrecht sind nicht nicht relevant. Es entscheidet der Stärkere, und das ist zu Zeit Putin. Period.“
Gute Idee. Wir brauchen dann gar nicht zu reden. Worüber auch? Einfach nur zuschauen. Aber Sie tun uns dann bitte den Gefallen nicht weiter über die Produkte dieser Politik zu reden, die Flüchtlinge. Die gibt es eben. Punkt.

„Dolle Idee. Neben den Russen, der Hisbollah, der IS, Assad Truppen, den Rebellengruppierungen, Nato Kampffliegern, jetzt auch noch Türkischen Bodentruppen? Saudische Truppen? Marines? Ach hauen wir doch alles rein, was der Weltmarkt so hergibt an Nationen und Soldaten.“
Nö, einfach aufhören die extern zu unterstützen. Dann ist der Konflikt schnell zu Ende. Söldner „arbeiten“ nicht ohne Sold.
”Aber gegen die Terroristen. Das sind die Kopfabschneider.”
Ist doch einfach: bei dem bleiben, was man gesehen hat. Die machen kein Geheimnis daraus, sogar Propaganda damit. Und wir nehmen sie beim Wort und stellen fest: nach unseren Maßstäben sind das Terroristen. Oder wie würden Sie diese Leute bezeichnen?

adamcartwright Februar 15, 2016 um 20:47

Neben den Islamisten scheinen auch die Ultranationalisten von den Grauen Wölfen in Syrien aktiv zu sein.

http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2016/02/turkey-syria-grey-wolves-emerge-as-jihadists.html#

Wird ja immer enger da. Nur die echten Syrer sind bald alle weg.

someone Februar 15, 2016 um 20:52

Wie äußert sich denn diese aggressive Natopolitik denn jetzt konkret? Der Raketenschirm wurde abgeblasen, die Rüstungsausgaben gehen seit Jahren zurück, im Gegensatz zum russischen Budget, Obama bot Russland einen Neustart an, Georgien wurde nicht in das Partnerschaftsprogramm der Nato aufgenommen, die letzten amerikanischen und britischen Panzerverbände verließen in 12 den Kontinent. Wo ist da eine aggressive Natopolitik in den letzten Jahren? Oder soll die Osterweiterung, die bisher wegen Russlands Bedenken fast nur auf dem Papier besteht, rückgängig gemacht werden?
Gut, bb ist für die Auflösung und würde wahrscheinlich noch eine Besetzung des Baltikums durch Russland verteidigen.
Mal ein Vergleich zu 90. Wo ist da die aggressive Politik der Nato?
https://www.iiss.org/-/media//images/publications/the%20military%20balance/milbal2016/mb%202016%20western%20europe%20the%20dramatic%20decline%20in%20combat%20battalion%20numbers%2019902015.jpg?la=en

Dass sie jetzt wieder reaktiviert wird, hätte sich unser Meisterstratege im Kreml vielleicht vor den Annexionen in der Ukraine überlegen sollen.

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:10

@gelegentlich

>”Gute Idee. Wir brauchen dann gar nicht zu reden. Worüber auch? Einfach nur zuschauen. ”

Yep. Facts of Life.

>”Aber Sie tun uns dann bitte den Gefallen nicht weiter über die Produkte dieser Politik zu reden, die Flüchtlinge. Die gibt es eben. Punkt.”

Grenze zu. Period.

>”Nö, einfach aufhören die extern zu unterstützen. 2

Yep, Erst macht Russland die Rebellen platt, dann zusammen mit den Kurden gehts gegen die IS und am Ende ist Assad wieder Herrscher und die Kurden kriegen ihren eigenen Staat. Erdogan Großmachtträume sind Geschichte, in Syrien wieder Stabilität, der Iran schnappt sich noch den Rest-Irak…und dann ist Friede Freude Eierkuchen, Morph lernt Bauchtanz und Gelegentlich gründet eine Schule für Flüchtlinge.
Yep, die Welt könnte so schön und einfach sein.

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 21:10

@ gelegentlich Februar 15, 2016 um 20:44

“… nach unseren Maßstäben sind das Terroristen.”

Kein Problem. Das waren die Vietcong nach unseren Masstäben auch. Wo genau ist der Unterschied zu den Assadschen Truppen wowie seinen Hilfstruppen der Hisbollah und der iranischen Revolutionsgarden?

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:12

@gelegentlich

Wer sich in der Politik von Moral leiten lässt, der geht unter.

So wie Merkel genau jetzt.

Schuster Februar 15, 2016 um 21:17

H.K.Hammersen Februar 15, 2016 um 17:46

„Na so plump wie Sie sich das vorstellen, läuft das Spiel nicht. Das Spiel heißt Abgabenerhöhungen + Leistungseinschränkungen bei stagnierenden Einkommen. Die Bevölkerung scheint jedenfalls damit einverstanden,…“

Aber nur solange der Zins auf der aktuellen Höhe gehalten werden kann. Steigt dieser um 4 bis 5 Prozent, müssen 150 Milliarden Euro jährlich an Zinslast für öffentliche und private Kredite aufgebracht werden. Die erhöhte Zinsquote wird notwendig sein um die Lebensversicherungen und Betriebsrenten der ‚Babyboomer zu finanzieren. Sonst kollabieren die Betriebe und Versicherungen. Ohne Lastenausgleich (also vom System organisierte Solidarität) zwischen Babyboomern und den reichen 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung wird es nicht gehen. Eine Zeit lang wird das Spiel „Abgabenerhöhungen und Leistungseinschränkungen bei stagnierenden Einkommen“ vielleicht noch funktionieren. Das Ende dieses Mechanismus ist innerhalb der nächsten Dekade aber abzusehen.

BB Februar 15, 2016 um 21:19

Wenn die Türkei und Russland in eine direkte militärische Auseinandersetzung geraten und die verbrecherische Nato deshalb den Bündnisfall ausruft, dann ist die Nato als Feind zu betrachten.

Wenn dies von unseren Politikern anders gesehen wird und diese hier im Lande Stützpunkte oder sogar Soldaten der hochverbrecherischen Nato zur Verfügung stellen, dann heißt das in letzter Konsequenz: Bürgerkrieg.

Hier in Deutschland!

Ganz ohne Konjunktiv.

(Das ist nur logisch! Ey Leutz, ich bin Humanist, kein Pazifist!)

wols Februar 15, 2016 um 21:21

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 21:10
Das waren die Vietcong nach unseren Masstäben auch. Wo genau ist der Unterschied zu den Assadschen Truppen

Die Vietcong waren eine Untergrund Guerilla Organisation, die syrische Armee (mehr als nur Assads Alewiten, VIEL mehr) ist eine reguläre Armee eines normalen Staates. Da müsstest du einen Vergleich mit der NVA machen. Waren das auch Terroristen?

Zudem ist die NATO bzw. deren Mitgliedsländer eingeschworen Islamisten zu bekämpfen. Das hat sie jetzt fast 15 Jahre gemacht und tut es mittels Drohnen immer noch, bildet immer noch andere Armeen für den Kampf gegen islamistische Terroristen aus.
Jetzt soll die NATO plötzlich genau diese Terroristen nicht nur gewähren lassen sondern offiziell unterstützen? Buchstäblich die Terroristen, Personen, die sie vor weniger als 5 Jahren noch aktiv mit M16 in der Hand bekämpft hat? Die sie laut eigener Aussage immer noch bekämpft?
Die ganzen US Veteranen aus Afghanistan und Irak müssen sich da sehr verarscht vorkommen. Das ist allerdings etwas was man aus dem Vietnamkrieg schon kennt.

topi Februar 15, 2016 um 21:24

“Yep, die Welt könnte so schön und einfach sein.”

So wird es wohl im Groben kommen.
Wobei die Kurden inSyrien eher Autonomie als ihren eigenen Staat kriegen.

Mal sehen, welche Dynamik sich im Irak ergibt.

Im dortigen Kurdistan ist der abgelaufene und nichtwiederwählbare aber einfach nicht gehen wollende Präsident Barzani ja ein Busenfreund Erdogans; mit der Truppenstationierung auf “Wunsch der Kurden” haben die Türken schon einen Quasistaat anerkannt, aber dann doch zurückgezogen, nach Bagdads Protesten (und Ankündigungen, die aus dem Land zu jagen).

Denkbar, dass der Irak zerfällt, in ein Kurdengebiet, ein Irangeprägtes Schiitengebiet und IS oder sonstige Sunnitenkämpfer ein Stück Wüste halten.

Muss aber nicht sein, auf den Kampf gegen IS können sich doch jetzt große Teile im Irak einigen, das könnte auch wieder zusammen bringen.

Nur was machen dann die saudis, Quataris und co? Die brauchen eine Aufgabe, alle in den gebeutelten Jemen wird doch kaum gehen.

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:28

@BB

“Wenn dies von unseren Politikern anders gesehen wird und diese hier im Lande Stützpunkte oder sogar Soldaten der hochverbrecherischen Nato zur Verfügung stellen, dann heißt das in letzter Konsequenz: Bürgerkrieg.”

Kurze Info: Die Zeiten der RAF sind vorbei.

topi Februar 15, 2016 um 21:28

Merkel begrüßt Flugverbotszone.

Noch Fragen, warum McCain Merkel lobt?

Erbärmlich, wie die “mächtigste Frau der Welt” vor diesem durchgeknallten Erdogan kriecht und seinen Unsinn nachplappert.

Wobei, wieso “Erbarmen”? Selbstgewählt, die Ohnmachtposition, mit der “politischen” Aussage: ich kann da nichts machen, mach doch bitte bitte jemand anders was für mich.

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:31

@Topi

Die merde ist, dass die IS jetzt die einzige Partei ist, die Russland und Assad noch stoppen kann, wenn man keinen NATO-Fall auslösen will.

Es gibt da nicht mehr viel zu gewinnen, eher sehr viel zu verlieren.

BB Februar 15, 2016 um 21:32

@Goodnight

“….Kurze Info: Die Zeiten der RAF sind vorbei…..”

Die RAF waren ein Haufen theoretisierender Besserverdiener-Kinder, die auch ein paar Krankenschwestern zum mitbomben beeindruckt haben.

(muss ich mich denn dauernd wiederholen? Au mann, war das Argument erwartbar. Gääääääähn!)

topi Februar 15, 2016 um 21:44

Derweil ist wohl Tell Rifaat von der SDF eingenommen, die Fernhaubitzen der Türken können ja daran gar nichts ändern, nur Zivilisten treffen.

Der Süden davon bricht offenbar zusammen; aber das waren nur noch drei Dörfer, zwei davon wurden als eingenommen gemeldet.

Jetzt bleibt noch die Stadt Mare; wichtiger für die SDF sind Kaljibrin, Straßenkreuzung, und Kafr Kalbin; weil sie damit Kontakt zum IS haben, und bei der Waffenruhe, falls sie doch noch ausgerufen wird, die nächste Etappe im Kampf gegen ISIL in Nordaleppo, nach Plan weitergeführt werden kann.

Genau deshalb flippt Erdogan ja so aus; niemand wird mehr auf die Idee von türkischen Schutztruppen in Syrien kommen, wenn die SDF den ganzen Grenzbereich zur Türkei einnimmt. Die Türkei ist einfach raus.

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:51

Das Problem bei solchen Konflikten ist die Kontrolle der Frontlinie, d.h. der aktualisierten Differenz, d.h. der Steuerung der Freund/Feind-Unterscheidung.

Im Moment haben wir:
Nato + Sunniten versus Russland + Schiiten

Ungesunde Sache dies.

Kann man vielleicht noch drehen in Richtung:

Nato+Russland versus Schiiten versus Sunniten

Das sind die intelligenteren geostrategischen Fragen.

topi Februar 15, 2016 um 21:52

“Die merde ist, dass die IS jetzt die einzige Partei ist, die Russland und Assad noch stoppen kann, wenn man keinen NATO-Fall auslösen will.”

Warum muss man Assad stoppen?
Und die anderen Diktatoren mit Waffen versorgen und ihnen den Popo pudern?

Obama hat einen krassen Kommunikationsfehler(weil er keine Mittel einsetzen wollte, um den Worten Taten folgen zu lassen) begangen, Assad muss weg, hat er gesagt; das ist der einzig relevante Unterschied, zu den anderen Diktatoren.

Und “Russland stoppen”, naja, wenn du meinst.

Die werden neben ihrem einzigen Flottenstützpunkt außerhalb noch
einen Luftwaffenstützpunkt bekommen, undeinen treuen verbündeten.

Sowie die Demonstration, dass sie einen Verbündeten nicht hängen lassen.
Wichtiges Signal für die SCO.

Und? Macht dir das Angst?

Trump sagt, er will mit den Russen zusammen den IS besiegen. (und hat sich gerade noch auf die Zunge gebissen, sonst hätte er den Iran noch dazugenommen, bei der Wahlkampfdebatte; aber das wäre für die Republikaner wohl doch eine Schippe zuviel gewesen).

Geht die Welt dann unter?

niemand Februar 15, 2016 um 21:53

>>”Kann man vielleicht noch drehen in Richtung:

Nato+Russland versus…”

Geh wasch Deinen Mund mit Seife aus…

niemand Februar 15, 2016 um 21:56

SCO?

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:56

@Topi

“Genau deshalb flippt Erdogan ja so aus”

Erdogan ist gerade der große Verlierer der ganzen Veranstaltung.

Bezweifle, dass er die Nerven behält.

Wenn nicht, dann haben wir ein Problem.

Wird Zeit, dass wir Putin entgegenkommen.

Denn Putin weiß, dass Erdogan die Schwachstelle des Westen ist.
Putin wir nicht aufhören, Erdogan zu attackieren.

Thor Februar 15, 2016 um 21:57

War man sich hier nicht mal einig? Ohne Schulden läuft nichts?

Der Kapitalismus ist also eine Schuldwirtschaft, seit dem Neolithikum.
David Greaber schreibt da ja Einiges zu. Jesus auch, vertreibt die Geldverleiher, vergib uns unsere Schuld und dem Gläubiger usw…;-)

Also Holger, es ist der Kapitalist der sich zu verschulden hat, nicht die Kunden….der Kapitalist will aber nicht mehr, weil Risiko und null Zins. Deshalb macht der Staat auf Kapitalist, denn der ist ja voll der gute Investor.

niemand Februar 15, 2016 um 22:00

>>”Geht die Welt dann unter?”

Mein Eindruck ist, daß Saud flippt, seit USA und Iran sich nicht mehr bedingungslos dämonisieren.

Wenn Staaten keine Eifersucht empfinden können, können Absolutismen es vielleicht doch.

topi Februar 15, 2016 um 22:00

someone

“Äußerst dich regelmäßig positiv über topis Propagandaberichte, die vor Fälschungen, Verzerrungen nur so strotzen und konsequent die russische Rolle entweder totschweigen oder relativieren”

Welche Fälschungen und Verzerrungen?

Deine Terroristenfreunde sind keine Terroristen?

Wie sagte der gestern in der Talkshow: “nichtdschihadistische Islamisten”, ist das jetzt der korrekte Terminus für “deine” Jungs?

Die offen gegen die SDF, die Truppe des Oberbefehlshabers der freien Welt, kämpfen, zur Erinnerung.

Wo ist jetzt die Verzerrung?

Und die “russische Rolle”; natürlich ist Krieg Krieg, und damit Scheiße.

Und wenn Militärs übernehmen, gilt militärische Logik; damit kann es durchaus sein, dass ein Krankenhaus, in dem Kämpfer von Al Nusra und co wieder für den Kampf fit gemacht werden, als Ziel betrachtet werden. (was bombardiert denn die Nato so üblicherweise bei ihren Großangriffen?).

Ich begrüße das keineswegs.
Weise darauf hin, dass etliche der Horrormeldungen sich als gefälscht herausgestellt haben; aber klar, Krieg ist mies.

Die Heuchelei, dass Krieg gut ist, solange nur die “Rebellen” auf dem Vormarsch sind und Zivilisten umbringen, kommt von “deiner” Seite.

Goodnight Februar 15, 2016 um 22:02

@niemand

“Geh wasch Deinen Mund mit Seife aus…”

Schreien, Weinen, auf den Boden stampfen….In Washington und Moskau lacht man sich nur noch kaputt über die Kindergarten Europa.

Denial Februar 15, 2016 um 22:06

Ups – hat sich Mutti da verplappert?

“Was halten Sie davon, die Idee von Schutzzonen wieder zu beleben – um den Flüchtenden innerhalb Syriens sichere Rückzugsgebiete zu eröffnen?”

Merkel:
“In der jetzigen Situation wäre es hilfreich, wenn es dort ein Gebiet gäbe, auf das keine der Kriegsparteien Angriffe fliegt – also eine Art Flugverbotszone. Mit den Terroristen des IS können wir nicht verhandeln. Aber wenn es gelänge, zwischen der Anti-Assad-Koalition und den Assad-Unterstützern eine solche Vereinbarung zu treffen, wäre das hilfreich.”

Anti-Assad-Koalition? Die offizielle Sprachregelung lautete bisher anders…

Denial Februar 15, 2016 um 22:08
Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 22:09

@ wols Februar 15, 2016 um 21:21

“… die syrische Armee (mehr als nur Assads Alewiten, VIEL mehr) ist eine reguläre Armee …”

Äh – ja. Die iranischen Revolutionsgarden und die Hisbollah nicht – nur ist das gar nicht der Punkt.

Auch eine reguläre Armee kann sich exakt so verhalten, wie Terroristen. Und mit einem Blick in die Geschichtsbücher hänge ich mein Herzblut dann nicht an eine Seite eines derartigen Konfliktes. Für meinen (naturgemäss begrenzten) Blick verhalten sich die “syrische” Armee und ihre Verbündeten jetzt seit Jahren um keinen Deut besser als ihre Gegner.

“Syrische” Armee ist – das nur nebenbei – insoweit irreführend, als es sich in einer Diktatur immer um die private Söldnertruppe des amtierenden Diktators handelt. Zwangsläufig.

Wir führen hier natürlich eine akademische Diskussion – dieser Konflikt wird ganz sicher nicht danach entschieden, welche der Konfliktparteien möglicherweise die ethisch höherwertige ist.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight Februar 15, 2016 um 22:10

@topi

“urchaus sein, dass ein Krankenhaus, in dem”

Bitte ein bisschen mehr coldblooded, wir reden hier über Krieg und nicht über Kindergeburstag.

Putin ist in einer wunderbaren Lage:
Je mehr er gegen die Moral des Westen verstößt, je mehr das in der Öffentlichkeit geschieht, je mehr darüber berichtet wird, umso größer wird der Druck der westlichen Wähler, den Konflikt zu beenden.
Da jedoch Putin weiß, dass der Westen einen Waffengang gegen Russland nicht in Erwägung zieht, so bleibt dem Westen nur eine Option: Mit Russland verhandeln.

Und so bombt sich Putin über die Krankenhäuser durch die Moral der westlichen Bevölkerung und die Bedenken der westlichen Militärs direkt zum Verhandlungstisch.

Putin ist intelligent. Und kaltblütig.

Und damit dem Westen weit überlegen.

topi Februar 15, 2016 um 22:10

“Im Moment haben wir:
Nato + Sunniten versus Russland + Schiiten

Ungesunde Sache dies.

Kann man vielleicht noch drehen in Richtung:

Nato+Russland versus Schiiten versus Sunniten

Das sind die intelligenteren geostrategischen Fragen.”

Nein, das ist kaum weniger irre als die krankhafte Vrstellung der Suadis, ihre anscheinend verloren gehenden Kriege in Syrien und Jemen auf eine neue Ebene, Schiiten gegen Sunniten zu heben.

In Syrien selber gibt es diese Trennung nicht.
Ja, auf Regime-Seite kämpfen Hisbollah und irakische und iranische Schiitentruppen.
Aber in den syrischen Sicherheitskräften, Armee und NDF und wie sie alle heißen, sind ALLE Konfessionen und Ethnien vertreten

Dene Grenzziehung bedeutet was genau?

Konfrontation gegen die gesamte Muslimschaft?
Warum, und mit welchem Ziel?

Öl scheint gerade umsonst zu sein, aber auf das arabische Zeug verzichten geht noch lange nicht. Willst du dort Millionen Mann dauerhaft stationieren?

Nein, eine solche Konfrontation kann nicht im Interesse des “Westens” sein.

Die Einigung mit Russland dagegen schon.

Manfred Peters Februar 15, 2016 um 22:13

@ ruby um 19:57
Mein Kommentar war mehr ein Hinweis an unsere potentielle Moorleiche, die ich hier nicht mit ihren richtigen Namen ansprechen darf. Außerdem ein/mein Versuch mit dem täglichen Wahnsinn klar zu kommen – Sarkasmus.
Sonst noch einer mit anderen Mitteln:
“Naive Fragen zu:
Syrien
– Wenn Saudis und Türken Bodentruppen nach Syrien schicken, dann wäre das eine Invasion. Die Bundesregierung ist also grundlegend gegen eine solche Invasion, richtig? (12:40 min)
– Sie wollen unbedingt, dass der Bürgerkrieg in Syrien beendet wird. Wäre denn eine militärische Lösung mit einem Sieger Assad dank russischer Hilfe schlimmer für die Bundesregierung als kein Ende des Krieges? (14:10 min)
– Herr Schäfer, hat die Bundesregierung eigene oder durch Partner gewonnene Erkenntnisse über die bisherigen Opferzahlen durch die Luftangriffe der Anti-ISIS-Koalition sowie der russischen Luftangriffe? (21:25 min)
– Können Sie sagen, ob russische Luftangriffe moderate Rebellen getroffen haben? Der Westen, Amerikaner und Sie, sagt ja oft, dass die Russen nicht nur ISIS und Al-Nusra bombardieren. Wen bombardieren sie denn da? (21:40 min)
– Sie haben Aleppo angesprochen. Die Türken haben am Wochenende mehrmals kurdische Stellungen in Aleppo und Rojava bombardiert. Wie beurteilt das die Bundesregierung? Verurteilt das die Bundesregierung? (23:20 min)
– der französische Außenminister hat die Türkei aufgerufen, die Bombardierungen sein zu lassen, also zu stoppen. Schließt sich die Bundesregierung dem an? (24:30 min) …”

http://www.jungundnaiv.de/2016/02/15/bundesregierung-fuer-desinteressierte-bpk-vom-15-februar-2016/
Wenn unsere geistige Fassbombe jetzt implodiert, …?

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 22:13

@ Goodnight Februar 15, 2016 um 21:28

“Kurze Info: Die Zeiten der RAF sind vorbei.”

Nun lassen Sie dem guten Mann doch seine feuchten Träume. Die Bürgerkriegsankündigungen von Linken: “Wenn (beliebiges einsetzen) gemacht wird, dann aber!” sind unter denen einfach Traditionspflege. Folklore.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 22:16

@ topi Februar 15, 2016 um 22:10

Aber in den syrischen Sicherheitskräften, Armee und NDF und wie sie alle heißen, sind ALLE Konfessionen und Ethnien vertreten …”

Dafür gibt es belastbare Belege? Ich meine mich zu erinnern, dass es schon 2013 hiess, die Kommandoebenen der syrischen Sicherheitskräfte seien vollständig sunnitenfrei.

Gruss,
Thorsten Haupts

niemand Februar 15, 2016 um 22:18

>>”Schreien, Weinen, auf den Boden stampfen….In Washington und Moskau lacht man sich nur noch kaputt über die Kindergarten Europa.”

Ironiedetektor prüfen.

Aber ja, vielleicht dealt es sich sicherer hinter den Kulissen, wenn gleichzeitig Stoltenberg davor faucht und zischt und die deutsche idealiserte Gesamttagesschau nochmals tüchtig dämonisiert.

Mag sein.

M.a.W.: Wenn die deutsche Politik jetzt noch tatsächlich so orientierungslos ist, wie sie sich aufführt, gibt es ein Problem.

Telefonate Putin-Obama werden zum Glück nicht in Berlin gestöpselt.

enrico Februar 15, 2016 um 22:21

@Thor
»»»»»»Der Kapitalismus ist also eine Schuldwirtschaft«««««

und der Sozialismus ebenso!
Einfach deshalb, weil man die Vor-Vorprodukte, die Vorprodukte und dann die Endrodukte erst produzieren muss, bevor man sie anwenden/verbrauchen kann. Diese Zeitspanne, die oft nicht unerheblich ist, muss überbrückt werden. Die Produzierenden müssen in diesen Zeitraum versorgt werden. Die Gehälter von heute (und nicht die von gestern) kaufen ja die Produkte von heute, die gestern gefertigt werden.

Ergo: Eine langkettige Synergiestruktur erfordert immer ein Kreditsystem.
(mit “langkettig” meine ich die Produktionskette die sich meist durch viele Produktionsetappen zusammensetzt).

Deshalb Synergonomie statt Ökonomie! …und danach gehts in die Wirtschaft um ein Bier zu trinken…

Goodnight Februar 15, 2016 um 22:22

@topi

“Nein, eine solche Konfrontation kann nicht im Interesse des “Westens” sein.
Die Einigung mit Russland dagegen schon.”

So bekommt man die hin, die Einigung mit Russland.

Syrien ist egal, Irak auch, die ganze Region ist nicht mehr interessant. Vielmehr ist sie ein Terrorproduzent, und ohne A-Bombe.
Der perfekte Feind.
Den man jetzt braucht.

Priorität ist jetzt, einen Konflikt zwischen Russland und der Türkei und damit der Nato zu verhindern.
D.h. man muss ein gemeinsamen Feind finden, der Russland und die Nato zusammenschweißt und dann den Konflikt Putin/Erdogan inkludiert.

gelegentlich Februar 15, 2016 um 22:26

@Goodnight 22:10

Also da sind doch die Maßstäbe heftig verrutscht. Islamistische Kopfabschneider und Video-Poser im Ernst, in vollem Ernst, als moderate Rebellen zu bezeichnen werden doch wohl Alle hier als extrem, als hypergalaktisch kaltblütig empfinden, nicht wahr? Es sei denn man verhöhnt uns offen. Das könnte auch sein.
@Thorsten Haupts 22:09
Ah ja, und was halten Sie dann von der saudischen Armee und der türkischen? Natürlich geht es nicht um die Frage, welche Armee höherwertig ist. Sondern darum, wer den Konflikt begonnen hat. Der soll sich jetzt mit der Niederlage abfinden, damit dieses Elend schnellstmöglich ein Ende hat. Ich sagte vorgestern ja dass dieser Konflikt vorbereitet und organisiert gewesen ist. Das war auf keinen Fall ein Volksaufstand. Die Mehrzahl der Syrer sind keine Leute, die wegen der Religion das eigene Leben riskieren.

topi Februar 15, 2016 um 22:26

ThoHa

“Für meinen (naturgemäss begrenzten) Blick verhalten sich die “syrische” Armee und ihre Verbündeten jetzt seit Jahren um keinen Deut besser als ihre Gegner.”

Na dann entgrenze deinen Blick. ;–)

Ein Krieg ist bestens geeignet, das schlechteste im Menschen zum Vorschein zu bringen; auf allen Seiten besteht diese Möglichkeit.

Allerdings ist Terror bei einer Terrormiliz integraler Teil der Strategie. Ein Unterschied.

Und Assad rechnet mit einer zukünftigen Wahl, an der er teilnehmen will. Deshalb legen sie gerade nicht Ost-Aleppo in Schutt und Asche, bisher.
Und stellen nich tlaufend Bilder mit abgeschnittenen Köpfen ins Netz.

“Syrische” Armee ist – das nur nebenbei – insoweit irreführend, als es sich in einer Diktatur immer um die private Söldnertruppe des amtierenden Diktators handelt. Zwangsläufig.”

Quatsch.
Schau dir die an, auf den Bildern.

Und denk nach; du lebst jahrzehntelang ganz ok unter einem Diktator, der dich in ruhe lässt, solange du dich nicht gegen ihn stellst.

Und dann kommen Dschihadisten und wollen das Land in einen islamischen Staat verwandeln, Scharia und co.
Wer ihnen nicht passt, wird niedergemacht.

“Moderne” ist gegessen.

Kein Grund, sich eine Uniform anzuziehen?

Goodnight Februar 15, 2016 um 22:27

Joseph: “You’re the guys that scare me. You’re the people that make big wars.”
Edward: “No, we make sure the wars are small ones.”

(the good shepherd)

holger Februar 15, 2016 um 22:32

Thor

–>Also Holger, es ist der Kapitalist der sich zu verschulden hat, nicht die Kunden….der Kapitalist will aber nicht mehr, weil Risiko und null Zins. Deshalb macht der Staat auf Kapitalist, denn der ist ja voll der gute Investor.”

Tja… wer war zuerst da? Henne oder Ei?

Ich als noch gelernter “Schmied” ja… hab ich noch erlernt (war Teil meiner Ausbildung), kann nur sagen, ich mach das Schwert, und nun sehet zu, wie ihr es euch leisten könnt… Verschenken tue ich es nicht.

Könnte ich sagen…

Ebenso könnte ich sagen: Ich zeige euch dies und das nicht!

zB Bohrer anschleifen… oder Härten oder oder oder

Vielleicht versteht endlich mal einer was ich meine!!!

Je mehr die Sachen verschwinden, desto kruder wird die Sache.

holger Februar 15, 2016 um 22:33

Wer von euch kann Bohrer anschleifen?

KEINER !!!

topi Februar 15, 2016 um 22:34

“So bekommt man die hin, die Einigung mit Russland.

Priorität ist jetzt, einen Konflikt zwischen Russland und der Türkei und damit der Nato zu verhindern.
D.h. man muss ein gemeinsamen Feind finden, der Russland und die Nato zusammenschweißt und dann den Konflikt Putin/Erdogan inkludiert.”

Der IS ist doch da, als gemeinsamer Feind; und Obama und Putin haben sich genau darüber geeinigt, Obama seine extreme (körperlich spürbare) Abneigung gegen Putin zumindest ansatzweise überwunden.

Nur warum bracht man einen gemeinsamen Feind?

Eurasischer Wirtschaftsraum, Seidenstraße; genug Möglichkeiten, friedlich zusammenzuarbeiten, mit Entwicklungsperspektive, letztlich auch neue Verschuldungsmöglichkeiten durch Absatzerwartungen :roll:

niemand Februar 15, 2016 um 22:37

>>”D.h. man muss ein gemeinsamen Feind finden, der Russland und die Nato zusammenschweißt und dann den Konflikt Putin/Erdogan inkludiert.”

Agreed.

Allerdings schon seit 2014.

topi Februar 15, 2016 um 22:39

“Turkish artillery just started pounding Afrin city center. Seems like after JT, SDF, YPG took control of Tel Rifat attacks intensified!”

meldet livuamap, also antirussisch, also protürkisch.

Dort war kein Krieg, da wird auch keine Front je hinkommen; also überhaupt kein militärisches Ziel, einfach so ins Nachbarland auf unliebsame Gruppen , Zivilisten, geschossen. Supi.

Denial Februar 15, 2016 um 22:42

Unsere geliebte Kanzlerin steht derzeit mächtig unter Druck, da kann solch ein kleiner Lapsus schon mal passieren. Mir soll’s recht sein – die sogenannte Anti-IS-Koalition darf jetzt (wieder) offiziell als das bezeichnet werden, was sie immer war: Eine Anti-Assad-Koalition.
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-angela-merkel-ich-bin-zutiefst-ueberzeugt-dass-der-kurs-der-richtige-ist.26a48554-9bb3-40bd-a1dc-cc6fda1ea437.html

Wer schreibt den Wikipedia-Eintrag um?
https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Allianz_gegen_den_Islamischen_Staat

Stephan Februar 15, 2016 um 22:43

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:12
Wer sich in der Politik von Moral leiten lässt, der geht unter. So wie Merkel genau jetzt.

Stimmt. Hat bei Mahatma Ghandi ganz schlecht funktioniert. Er ist untergegangen und das Britische Empire hat triumphiert.

Denial Februar 15, 2016 um 22:46
Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 22:47

@ topi Februar 15, 2016 um 22:26

“Ein Krieg ist bestens geeignet, das schlechteste im Menschen zum Vorschein zu bringen; auf allen Seiten besteht diese Möglichkeit.”

Stop, stop. Ich wollte mich mit Ihnen nicht über Ethik streiten. Ich habe die Bilder von benzinfassbombenabwerfenden syrischen Lufteinheiten gesehen, mehr muss ich als ehemaliger Soldat in Kenntnis von Waffenwirkungen nicht wissen.

Und einen Beleg für die multikulturelle und multikonfessionelle Armee habe ich immer noch nicht gesehen.

Ihr letztes Argument war besonders dünn:
“Kein Grund, sich eine Uniform anzuziehen?”

Wenn die Verhältnisse so wären, wie Sie sie beschreiben – dann wären nicht hunderttausende junge Männer auf der Flucht. Sondern in den Reihen der syrischen Armee. Also stimmt Ihre Beschreibung so nicht.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thor Februar 15, 2016 um 22:48

@Holger
Wer von euch kann Bohrer anschleifen?

Ich, mit Hinterschliff der Querschneide, ab 15mm. Hat mir aber bisher nichts gebracht, so rein finanziell.

topi Februar 15, 2016 um 22:48

“Crime that everybody seem to ignore. #FSA shelling of #Aleppo civilian neighborhoods yesterday.
https://www.youtube.com/watch?v=82c8TQ6D1wE

Wenn someones Freunde herzzerreißend schildern, wie viele Zivilisten bei Luftschlägen gegen Stadt A getötet wurden, bringen seine Dschihadistenmilizen regelmäßig Listen mit in Stadt A getöteten Kämpfern und Kommandeuren, Martyrern.

Die Zivilisten sind dann “Kollateralschäden”.

Wenn die “Moderaten” direkt in Wohngebiete schießen, ohne dass es da um Frontverläufe oder konkrete Militärische Ziele geht, wäre das dagegen tatsächlich der beklagte Bombenterror, das ist ja der einzige Grund.

otto Februar 15, 2016 um 22:49

@Holger
vorsicht mit “Keiner” – wie wär’s mal mit M-Schliff-Wetbewerb?

Stephan Februar 15, 2016 um 22:50

Goodnight Februar 15, 2016 um 21:12
Wer sich in der Politik von Moral leiten lässt, der geht unter. So wie Merkel genau jetzt.

Stimmt. War bei Nelson Mandela ja genauso. Der Depp mit seiner Moral ist im Knast gestorben und Südafrika ist immer noch weiß.

Manfred Peters Februar 15, 2016 um 22:52

@ Putzklopper holgili um 22:33
& “Wer von euch kann Bohrer anschleifen?”
Welche Bohrer?

Und wie ist es hiermit?
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5b/IJzerkoolstofdiagram.png/550px-IJzerkoolstofdiagram.png
Erklär mal, wenn Du schon mal hier bist. ;-)

Morph Februar 15, 2016 um 22:54

@Haupts

“weil wahrscheinlich keine Produktionsmittel im Gebrauch waren?”

‘wahrscheinlich’?

So wie ‘vermutlich’ der individuenbezogene Egoismus genetisch angelegt ist?

Sie wollen Ihre weltanschaulichen Vorurteile pflegen, daher berufen Sie sich auf – sachlich abwegige – Vermutungen.

Was soll’s, muss ja nicht jeder durch Sachinteresse motiviert sein.

enrico Februar 15, 2016 um 22:55
gelegentlich Februar 15, 2016 um 22:56

@Thorsten Haupts 22:47
Das ist eine reine Folgerung von Ihnen, die nicht sehr wahrscheinlich ist. Warum sollte ein vernünftiger junger Mann, für den die Religion nicht sooo wichtig ist, in einen Krieg gegen übermächtige Feinde ziehen, die über kaum sich erschöpfende Ressourcen verfügen? So sah es ja 4 Jahre lang aus. Und die Situation hat sich immer noch nicht verändert, eher die Sprechweise, die Propaganda. Erst das Eingreifen Russlands hat bisher die Situation geändert. Seit wann die USA den IS real angreifen ist immer noch unklar, dass sie es im Moment tun an der Seite der YDG ist wohl unbestritten. Aber das NATO-Mitgleid Türkei unterstützt wohl immer noch den IS heimlich. Und welchen Sinn hat der permanente Umlügen der Kopfabschneider zu Moderaten eigentlich? Außer den, deren Niederlage zu vermeiden?

Denial Februar 15, 2016 um 22:58

Wer kann ausschließen, dass einer der großartigen Anti-Assad-Koalitionäre für das heutige Bombardement des Krankenhauses verantwortlich ist? Wenn man das den Russen unterjubeln kann und es einem dem Ziel näher bringt: einer Flugverbotszone?

Zugegeben, das ist reine Spekulation. Was ich sagen will ist: wer keine Ahnung hat – und damit meine ich someone (um 18:03) ebenso wie die zweifelhafte Berichterstattung in der Tagesschau, auf die BB vorhin hingewiesen hat und die mir auch aufgefallen war – der soll einfach die Klappe halten.

Ach ja, und dass die 23.000 US-Bomben in 2015 ausschließlich den IS getroffen habe kann eh nur einer wie der someone glauben.

Thor Februar 15, 2016 um 23:00

Was willst du denn wissen? Das ist ein Kohlenstoff-Eisen- Phasendiagramm.
Das ist einfacher zu erklären als der Kapitalismus….

topi Februar 15, 2016 um 23:02

“Und einen Beleg für die multikulturelle und multikonfessionelle Armee habe ich immer noch nicht gesehen.”

Die Mehrheit der Militärangehörigen sind Sunniten.
Die Mehrheit der Offiziere sind Alawiten, richtig; aber auch nicht alle.

“Ihr letztes Argument war besonders dünn:
“Kein Grund, sich eine Uniform anzuziehen?”

Wenn die Verhältnisse so wären, wie Sie sie beschreiben – dann wären nicht hunderttausende junge Männer auf der Flucht. Sondern in den Reihen der syrischen Armee. Also stimmt Ihre Beschreibung so nicht.”

Ähm, wenn nur weil nicht ALLE das so sehen, gilt, dass es ALLE genau anders sehen müssen?

Das ist doch Quatsch
Natürlich ist die Flucht, auch vor dem Militärdienst, eine vielfache Reaktion.
Aber man kann auch anders entscheiden, und das ist nachvollziehbar.

Es gibt genug Fotos; da sind etliche dabei, die wohl doch besser Zivilist geblieben wären.
Man sieht das auch gelegentlich; wenn die Armeeeinheiten weg sind, um woanders an Offensiven teilnehmen, und die NDF (National Defense Forces) die Sicherung übernehmen, kann der IS schon mal ganz locker einige Stellungen einfach überrennen.

Gruss,”

JHM Februar 15, 2016 um 23:12

@Stephan Februar 15, 2016 um 22:43&50

Sie sind augenscheinlich auf sehr hübsche globale Mythen hereingefallen. Weder Gandhi noch Mandela waren menschlich und politisch je die moralisch höherstehenden Wesen, zu denen sie aus nationalem Interesse und mit viel Pathos hochstilisiert wurden, ganz im Gegenteil. Aber um das zu wissen und eine realistische Sicht der Weltgeschichte zu pflegen anstatt sich in lächerlich romantischen Träumen von großen moralischen Volkshelden zu ergehen, hätten Sie zuvor so einige Bücher lesen müssen, nicht wahr …

Gandhi war ein ausgebufftes Schlitzohr, der Mann war zu seiner Zeit einer der besten und abgebrühtesten Anwälte Südafrikas und später Britisch-Indiens, dazu eiskalt und berechnend bis aufs Blut, wenns drauf ankam, und dennoch hat er gegen den noch ausgebuffteren radikalen Muslim Jinnah und dessen Teilungsbestrebungen (Pakistan) schlußendlich kläglich verloren. Und ja, Gandhi war ein Großer der Welt, gerade eben auch, weil er auch ein kaltblütiger Machtpolitiker war und kein verträumt-moralischer Schnulli ohne Realitätssinn.

Und über Mandela kann man in Entsprechung zu seinem Leben und seiner Rolle im ANC und später als Präsident durchaus ähnliches sagen.

Glauben Sie ernsthaft, daß von Moral geleitete Menschen in solche nationalen Positionen kommen, wie diese beiden sie innehatten? Dann träumen Sie aber arg.

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 23:12

@ Morph Februar 15, 2016 um 22:54

““weil wahrscheinlich keine Produktionsmittel im Gebrauch waren?”

‘wahrscheinlich’?”

Ja, wahrscheinlich. Es war niemand dabei und es gibt keine schriftlichen Aufzeichnungen, also sind Historiker für diese Zeit auf unvollständige archäologische Indizienfunde und Vergleiche mit noch existierenden Naturvölkern angewiesen.

Sind Sie sich wenigstens manchmal selber peinlich, so als wissenschaftlich arbeitender Akademiker, der ein sauberes “wahrscheinlich” denunziert? Nein, vergessen Sie die Frage, soviel Character haben Sie nicht.

Gruss,
Thorsten Haupts

topi Februar 15, 2016 um 23:12

denial

“Wer kann ausschließen, dass einer der großartigen Anti-Assad-Koalitionäre für das heutige Bombardement des Krankenhauses verantwortlich ist?”

Der Herrscher über die Radardaten. ;-)

So wie die Amis das Krankenhaus bombardiert haben, in das sich Taliban geflüchtet hatten (behandelt wurden), liegt das in der Logik der meisten Militärs, so widerlich es ist.
Vielleicht gab es sogar einen gezielten Hinweis, wer dort zu treffen wäre. Dieser wäre leichter zu fälschen als ein Luftangriff selber.

” Wenn man das den Russen unterjubeln kann und es einem dem Ziel näher bringt: einer Flugverbotszone?”

Ach komm.
Wer soll die denn einrichten, außer den Russen?

Und mit welcher Legitimation bzw. welchem Feigenblatt? Sicherheitsratsbeschluss scheidet wohl aus.

Die “Operation Türkenabschnitt”, die Kappung der IS-Grenzen zur Türkei und die Einnahme Nordostaleppos, läuft ja so langsam an

Dafür brauchts russische Flugzeuge, da kann man keine Flugverbotszonen einrichten.

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 23:15

@ topi Februar 15, 2016 um 23:02

“Die Mehrheit der Offiziere sind Alawiten, richtig; aber auch nicht alle.”

Inzwischen, wenn die Informationen richtig sind, alle Kommandoposten der ersten und der zweiten Führungsebene. Wenn das stimmt, IST das eine alawitische Armee. Wer auch immer als Gefreiter Arsch seine Brötchen in ihr verdient.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 23:17

@ Stephan Februar 15, 2016 um 22:43

“Stimmt. Hat bei Mahatma Ghandi ganz schlecht funktioniert. Er ist untergegangen und das Britische Empire hat triumphiert.”

Umgekehrt wird ein Schuh draus – das britische Empire hat sich von Moral leiten lassen. Deshalb kam Gandhi durch und das Empire ging unter.

Gruss,
Thorsten Haupts

someone Februar 15, 2016 um 23:29

@denial:
23000 in einem Jahr ist aber echt wenig.
Russkies zerstören 600 Stellungen in vier Tagen.
Das dürften, wenn man einzelne Bomben zählt, schon allein über 1000 gewesen sein.
http://de.sputniknews.com/militar/20160119/307214055/600-terrorobjekte-in-syrien-in-vier-tagen.html

JHM Februar 15, 2016 um 23:30

Grundlegend finde ich ja, daß man sich enorm verzetteln kann beim Versuch, zu begreifen, wer da unten nun zu welcher Fraktion gehört. Die sind allesamt nur Kleinvieh im größeren Stall, und spielen je nach Lage ihre Rolle nach Maßgabe der Großen. Maßgeblich sind die Russen und die Amis mit den beteiligten Europäern, danach, in der Reihenfolge ihrer Bedeutung, vorneweg der Iran, dann Assad-Syrien, die Kurden, weiters die Türkei, das Wahabitische Königreich und Katar am Rocksaum desselben.

Alles, was man derzeit finden kann zeigt eine interessante Richtung auf, die ich oben schon skizziert hatte. Ich warte ja jetzt nur noch darauf, daß Brzeziński und Dugin sich demnächst zum Tee mit Rohani in Ghom treffen. Wenn das nicht schon längst geschehen ist.

Denial Februar 15, 2016 um 23:36

someone
Du liest den Feindsender?

someone Februar 15, 2016 um 23:38

“Je mehr er gegen die Moral des Westen verstößt, je mehr das in der Öffentlichkeit geschieht, je mehr darüber berichtet wird, umso größer wird der Druck der westlichen Wähler, den Konflikt zu beenden.
Da jedoch Putin weiß, dass der Westen einen Waffengang gegen Russland nicht in Erwägung zieht, so bleibt dem Westen nur eine Option: Mit Russland verhandeln.”

Nö. Goodnight, wir schauen jetzt einem Völkermord zu. Und wegen solchen Zugbrücklern wie dir, werden es noch ein paar mehr 10000 Tote. Was soll der Assad denn mit diesen 200000 Menschen in Aleppo? Die müssen essen, sind wahrscheinlich ärmere und ungebildetere Bevölkerungsschichten und unsichere Kantonisten. Als hübschen Nebeneffekt setzt Assad wie Papa ein Fanal, auf dass alle zukünftigen glücklichen Untertanen bei der Nennung seines Namens erzittern. Bei so etwas sollte man sich nicht zum Komplizen machen.

holger Februar 15, 2016 um 23:41

OK

ich sehe schon

Wettbewerb Bohrer schleifen Durchmesser 6,8 Millimeter (Loch) für bitte Gewinde M8

LOL

someone Februar 15, 2016 um 23:42

Zuerst kommen die Flüchtlinge, dann kommt …

JHM Februar 15, 2016 um 23:43

@Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 23:15

Gestatten Sie bitte:
Unterschätzen Sie nicht das tief verankerte Erbe der Ideale, Erfahrungen und politischen Folgen des État des Alaouites und des Gouvernement Indépendant de Lattaquié im Selbstverständnis der de jure nach wie vor “herrschenden” alawitischen Kräfte Syriens im Verhältnis zur muslimischen Mehrheit und, selbstverständlich, der Assads. Man kann diese Zusammenhänge hinsichtlich Gesamtsyriens, gerade in der Armee, nicht ernst genug nehmen.

Stephan Februar 15, 2016 um 23:57

Immer wieder schön hier. Zwei lapidare Zeilen und Über-Erklärbären arbeiten sich mit ihrem enzyklopädischen “Wissen” daran ab um ihre umfassende Allgemeinbildung für die Nachwelt zu dokumentieren.

someone Februar 16, 2016 um 00:01

Logo, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann, ist auch Propaganda recht informativ.

JHM Februar 16, 2016 um 00:04

@Stephan Februar 15, 2016 um 23:57

Immerhin wissen Sie, wie man “enzyklopädisch” richtig schreibt, wenn Sie sonst schon keine Ahnung haben, das gibt Hoffnung.

topi Februar 16, 2016 um 00:07

” Wer auch immer als Gefreiter Arsch seine Brötchen in ihr verdient.”

Gerade für Schütze Arsch wäre ja ein warmes Asyl in Deutschland eine lukrative Alternative; dass sie die nicht nutzen, ist auch eine Aussage.

topi Februar 16, 2016 um 00:09

“Völkermord”

Na los komm, den “Bombenholocoust” schaffst du auch noch, viel fehlt nicht mehr.

Thor Februar 16, 2016 um 00:10

Den Geisteswissenschaftlern ist generell nicht zu trauen. Da sie meinen, sie können das Subjekt objektivieren. Quadratur des Kreises…

topi Februar 16, 2016 um 00:18

“Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 36 Min.Vor 36 Minuten
Jaish Thowar commander: “If regime reaches Ihres b4 us & refuses to leave, we’ll use force. Its a race now to get there b4 regime”

Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 38 Min.Vor 38 Minuten
Jaish Thowar commander: “Our next goal is 2 get to Ihres to fight ISIS from there. Nusra/Ahrar must leave Mare so they dont stab us in back”

Jaish Thowar commander tells @akhbar: “We’ve no interest in entering/fighting Mare. We are negotiating with town to kick Nusra & Ahrar out”

Jaish ElThowar commander Ahmad AlOmar just spoke to @akhbar. He says: “Tal Rifaat, Kafr Naya & Kafr Naseh under control of SDF”

Naja, den Wettlauf mit der SAA glaube ich nicht; warum sollten die ihre knappen Ressourcen jetzt dafür einsetzen, um das Kurdengebiet ein wenig kleiner zu halten. Das sah doch sehr nach konzertierter Aktion aus bisher, in Nordaleppo.

Soll doch der Waffenstillstand kommen, dann geht es massiv gegen ISIL; mal sehen, welches Narrativ die Dschihadistenfreundlichen Narren, äh die Unterstützer der “Opposition”, dann aus dem Hut zaubern.

Stephan Februar 16, 2016 um 00:41

topi Februar 16, 2016 um 00:18
“Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 36 Min.Vor 36 Minuten Jaish Thowar commander: “If regime reaches Ihres b4 us & refuses to leave, we’ll use force. Its a race now to get there b4 regime”

Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 38 Min.Vor 38 Minuten Jaish Thowar commander: “Our next goal is 2 get to Ihres to fight ISIS from there. Nusra/Ahrar must leave Mare so they dont stab us in back”

Jaish Thowar commander tells @akhbar: “We’ve no interest in entering/fighting Mare. We are negotiating with town to kick Nusra & Ahrar out”

Jaish ElThowar commander Ahmad AlOmar just spoke to @akhbar. He says: “Tal Rifaat, Kafr Naya & Kafr Naseh under control of SDF”

Das ist jetzt nur mehr grotesk. @topi dreht endgültig durch. Die Lösung kann nur sein: Spiel endlich “Call of Duty” @topi.

someone Februar 16, 2016 um 01:02

Wann beginnt Völkermord? Gute Frage. In Syrien sind jetzt schon mehr als in allen Jugoslwienkriegen umgekommen und die Tage meinte der Israelische Geheimdienstchef, man sei bei einer halben Millionen Toten. Gut, mit so einer Zahl muss man vorsichtig sein, aber mir würde jetzt spontan kein Grund einfallen, warum er unnötig übertreiben sollte.
Zu solchen Überlegungen ist topi offensichtlich nicht in der Lage und verwechselt twitter mit einer Nachrichtenagentur. Aber das mit einer beeindruckenden Zähigkeit. Hätte 42 bestimmt auch aus tiefster Überzeugung versichert, dass die Juden in Polen alle einen Schrebergarten bekommen, unter sich eh’ glücklicher sind und es für alle wohl das beste sein wird.

Goodnight Februar 16, 2016 um 07:03

“Über das Schicksal der Kanzlerin wurde an diesem Abend wenig spekuliert. Deutlich wurde aber, wie sehr sich der Wind innerhalb der EU gedreht hat und wie wenig Merkels moralische Ansprüche den europäischen Zeitgeist dieser Tage wiederspiegeln und wie viele vermeintliche Tabus innerhalb kürzester Zeit salonfähig geworden sind. Schon nächste Woche dürfte dann ihre Bilanz beim EU-Gipfel Thema der Runde sein.”

http://www.welt.de/vermischtes/article152277039/Ploetzlich-darf-gesagt-werden-was-vor-Kurzem-tabu-war.html

Goodnight Februar 16, 2016 um 07:11

@Someone

“Völkermord”

Moral findet ihre Grenzen in der Realität.

Was will man machen?

Krieg mit Russland?

D.h. eine größere Katastrophe um eine Katastrophe zu verhindern?

Für die Moral?

Wer den Menschen in Aleppo wirklich helfen will, der rät ihnen zu fliehen oder zu kapitulieren.

Diese Schlacht ist nicht mehr zu gewinnen. Man kann jetzt nur noch den sicheren Abzug verhandeln. Das wäre moralischer als den Menschen in Aleppo die Illusion zu vermitteln, sie könnten noch gewinnen und sie so in ihren sicheren Tod zu treiben.

Morph Februar 16, 2016 um 07:22

@Haupts

“Ja, wahrscheinlich. Es war niemand dabei und es gibt keine schriftlichen Aufzeichnungen, also sind Historiker für diese Zeit auf unvollständige archäologische Indizienfunde und Vergleiche mit noch existierenden Naturvölkern angewiesen.”

‘Unvollständige’ archäologische Funde zeigen uns immerhin, dass ziemlich komplizierte Jagdwaffen wie z.B. Pfeil und Bogen seit mindestens 40 tsd Jahren in Gebrauch sind. Zudem sind Schriftzeugnisse in einem gewissen Sinne noch viel ‘unvollständiger’ als andere datierbare Artefakte, die eher Wertkzeugcharakter haben. Ihre Idee einer dunklen Vorzeit, über die wir nur Vermutungen anstellen können und einer hellen schriftlich überlieferten Geschichte ist geschichtswissenschaftlich naiv.

“Sind Sie sich wenigstens manchmal selber peinlich, so als wissenschaftlich arbeitender Akademiker, der ein sauberes “wahrscheinlich” denunziert?”

Im speziellen Fall Ihrer Mutmaßungen über die ‘harte’ (genetisch bedingte) anthropologische Konstante eines individuenbezogenen Egoismus und über die Wahrscheinlichkeit, dass es in mündlichen Kulturen keine Produktionsmittel (im Ggs. zu direkt genutzten Lebensmitteln) gebe, ist Ihr “wahrscheinlich” nicht sauber, sondern einfach nur dumm.

“Nein, vergessen Sie die Frage, soviel Character haben Sie nicht.”

In der Tat. Sie haben ‘character’ im Übermaß (engl. für “agent or creature in a work of art, including literature, drama, cinema, opera, etc.”), Sie stilisieren mit ihrer eigenartigen Grüßonkelrhetorik ein epistemisches Nichts zum Bildungsbürger.

Und nicht vergessen: Nazis wählen, wg. Protest und so! Was für eine politische Wirrnis in ihrem Kopf!

Goodnight Februar 16, 2016 um 07:30

“Syriana” nennt sich jetzt “schiitischer Halbmond” ;-)

“Die amerikanischen Optionen in Syrien sind fast auf null geschrumpft. Wie es dort weitergeht, scheint vor allem Moskau entscheiden zu können. Verantwortlich dafür ist Washington selber.”

http://www.nzz.ch/international/amerika/amerika-vor-einem-scherbenhaufen-1.18695928

Goodnight Februar 16, 2016 um 07:34

@Morph

Archäologische Funde werden zeigen, dass im Jahre 2015 die “Moral” einen letztmaligen Höhepunkt erreichte um dann für lange Zeit von der Erdoberfläche zu verschwinden. Einer ihrer letzten Vertreter war ein Schamane namens Morph.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 07:59

@someone
Was ist deien Motivation zu lügen wie ein Psychopath

Morph Februar 16, 2016 um 08:11

@Goodnight

Dass Du nicht verstehst, welchen Status Moral und Ethik in meiner Argumentation einnimmt, nämlich den Status eines kontextuellen Faktums politischen Entscheidens und rationaler Rechtfertigung von Handlungszielen, habe ich schon lange zur Kenntnis genommen und als unabänderlich akzeptiert.

Und ich werde auch keine Anstrengungen mehr unternehmen, Euch Naivlinge, die Ihr glaubt, ethische Plausibilitäten einfach so missachten zu können, wenn das ‘nationale Interesse’ es verlangt, von einer realistischen Einschätzung über die Wirklichkeitsmacht des Moralischen zu überzeugen.

In Abwandlung einer Liedzeile von Ray Charles gilt: if you don’t do the deeds like you know you should, the deeds gonna bite you back!

Populisten überspringen alle ‘geistigen’ constraints des Machens: Gesetze? Moralische bzw. funktionssystemische Geltungen? Egal! Wenn die Verwirklichung ‘unserer’ Interessen materiell machbar ist, können und sollten ‘wir’ es machen!

Und wann immer Populisten in die Lage gebracht werden, ihren Machbarkeitswahn ausprobieren zu dürfen, schlägt die Ausblendung der ‘geistige’, d.h. institutionellen und moralischen Wirklichkeit zurück: in Form von ‘ungewollten’ Katastrophen.

Vinxtor Februar 16, 2016 um 08:24

Ein Schwert kann man nicht schmieden.
Abgesehen davon, dass zuerst die richtige Voraussetzungen herrschen sollen und die dazu benötigte Kenntnisse (wie da wären: Holz fällen, Köhlern, richtig gutes Feuer machen, alles Spezialistenarbeiten!) ist es für ein Ungeübter nicht oder kaum möglich über mehrere Stunden hinweg ein Hammer zu schwingen. Sowas bedarf viel Training. Unser Blog Schwertschmiede als ungeübter Tastenritter müsste da wahrscheinlich bald aufgeben bzw unpräzise in den Schlägen werden, was den Prozess nicht gut täte, wenn nicht unmöglich machen würde. Ausserdem würde man als Ungeübter nicht das Timing und das Auge haben die Temperatur an Hand der Farbe richtig einzuschätzen, sowie einiges mehr.
Anstatt ein richtig guter Schwertrohling, käme da höchstens ein krummes stück gedengeltes Stahl aus unterschiedlichen Härten bei rum. Von Damast ganz zu schweigen.
Aber gut. Ein Schwertrohling kann man schmieden, ein Toshin. Da ist nichts mit anzufangen.
Ohne Polierer kein Ha und kein Kissaki, kein characteristisches Hamon, kein durchgehende Schärfe von Yokote bis Hamachi.
Wenn das meisterhaft gemacht wurde (schon wieder ein Spezialistenarbeit) kann man immer noch nichts damit anfangen ausser bewundern…
Es fehlen der Tsuba und Tsuka, die Menuki und Seppa. Spezialistenarbeit, schon wieder.
Dann sind wir schon ganz nah am Schwert dran.
Aber wer will schon mit einem Rasierklingen scharfes Messer nur so rum laufen.
Eine Saya soll her, damit man das Teil auch transportieren kann. Spezialistenarbeit.
Komplett wird das Ganze mit Kogoi und Kozuka.
Dann muss man nur noch wissen wie man damit umgeht ohne sich selbst zu verletzen.
Unser Blog-Schwertschmied, nochmals, kann wahrscheinlich höchstens auf ein Stück vorgefertigten Stahl rumkloppen und meint damit ein Schwert zu schmieden. Traurig wie hier mal so über die hohe Kunst der Schwertherstellung hergezogen wird….

Blog-kultur…..

Goodnight Februar 16, 2016 um 08:33

@morph

Ray Charles ist Deiner “Wissenschaft” angemessen :-)

JHM Februar 16, 2016 um 08:39

@someone Februar 16, 2016 um 01:02

Erklären Sie mir doch bitte, wo in Syrien gerade Völkermord begangen und von wem dieser gegen wen ausgeführt wird?

Wenn es mal etwas realistischer und weniger überdramatisch gehen könnte, wäre das schön. Es ist auch ohne zu schnell dahergeschriebenen völkerrechtlichen Unsinn aus Unkenntnis schon grauenhaft genug, was dort unten geschieht.

holger Februar 16, 2016 um 08:43

Vinxtor Februar 16, 2016 um 08:24
Ein Schwert kann man nicht schmieden.

https://www.schmiedeglut.de/mittelalter-schwert-selber-schmieden

Halt doch einfach das Maul

Vinxtor Februar 16, 2016 um 08:45

LOL das soll ein Schwert sein?
Purzel, damit kann man noch nichtmal ein Popel in zwei stücke hauen.

holger Februar 16, 2016 um 08:55

Es reicht aber immerhin um das V vom inxtor zu trennen ;D

Vinxtor Februar 16, 2016 um 08:59

wohl kaum.
Ein Wenig Aufklärung.
Tameshigiri. Dein Brieföffner würde nichts ausrichten.
Die Tatamimatten haben den Widerstand eines erwachsenen Oberschenkels.
Viel Spaß.
https://www.youtube.com/watch?v=-meKUuISfqQ
Geh da mal hin. Ich war dabei!

Systemfrager Februar 16, 2016 um 09:04

WARUM MUSS MAN RUSSLAND KRIEG ERKLÄREN:
Wie solidarisch ist Deutschland?

Reiche werden reicher – Arme bleiben arm, während die “Mitte” gegen den Abstieg kämpft. Ein verblüffender Befund, glaubt man dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung; die Unternehmen boomen, doch die Löhne stagnieren, gleichzeitig wächst die Ungleichheit bei den Vermögen. Die Kluft zwischen denen, die sehr viel haben und jenen, die mit wenig oder sehr wenig auskommen müssen, ist heute besonders groß. Deutschland nimmt bei der Vermögensungleichheit in der Eurozone inzwischen einen enttäuschenden Spitzenplatz ein. Was ist passiert?

ARD >>>

Morph Februar 16, 2016 um 09:04

@Goodnight

“Ray Charles ist Deiner “Wissenschaft” angemessen :-)”

Zuviel der Ehre. Ich kenne meine Grenzen.

Anders als Du und andere hier im blog, die in einem intellektuell banausischen Verhältnis zum Raffinement stehen.

topi Februar 16, 2016 um 09:05

stephan

“Das ist jetzt nur mehr grotesk. @topi dreht endgültig durch.”

Nein, das ist ganz und gar nicht grotesk.

Jenan Moussa ist Journalistin für alakhbar, einen arabischen Fernsehsender; der Twitteraccount des Senders hat 1 Million follower, scheint also keine ganz kleine Bude sein.

Nur ist es natürlich sinnlos, auf etwas arabisches zu verlinken; wenn man nicht arabisch spricht. :roll:

Und die Nachricht ist durchaus relevant!

Es ist die erste öffentliche Erklärung von der Seite der SDF (wir erinnern uns, die “Obama-Truppe”), dass sie durch das “Rebellengebiet” durchstoßen wollen, im ISIL zu bekämpfen.

Die Ankündigung haben sie vorher nicht gemacht, um keinen Aufschrei der “Rebellenunterstützer” zu erzeugen.

In ein paar Tagen, oder Wochen, kannst du das auch in deiner FAZ oder NZZ oder was du so liest sehen: die SDF wird zu den Guten, die ISIS massiv zurückdrngen, in konzertierter Aktion mit SAA und Allies und Russen und Amis aus der Luft.

Hier stands zuerst. :roll:

holger Februar 16, 2016 um 09:10

Vinxtor Februar 16, 2016 um 08:59

Jaha… iss ja gut :) das man mit so einem Dingen auch umgehen muss, ist mir schon klar… Hohe Kunst… kann nicht jeder. Ich jedenfalls nicht.

Vinxtor Februar 16, 2016 um 09:12

Na also geht doch.
Und Xtra für den Stahlexperten ein kleines Goodi:
https://www.youtube.com/watch?v=OBFlYwluqMk

so long

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 09:24

@ Morph Februar 16, 2016 um 07:22

” Im speziellen Fall Ihrer Mutmaßungen über die ‘harte’ (genetisch bedingte) anthropologische Konstante eines individuenbezogenen Egoismus …”

(Lach) Ich nehme nur zur Kenntnis, was mir die bekannte Menschheitsgeschichte konstant und mit extrem wenigen Ausnahmen so anbietet, über inzwischen einige Jahrtausende, mehrere Kontinente und viele verschiedene Kulturen und Zivilisationen.

Die Widerlegung wäre ganz einfach – Sie zeigen mir sich konstant durch die Menschheitsgeschichte ziehende Stränge menschlichen Handelns, die dieser Grundannahme widersprechen. Ein paar wenige kenne ich – als nicht umsonst genau deshalb berühmt gewordene Ausnahmen wie die Spartaner am Thermophylenpass.

Gruss,
Thorsten Haupts

holger Februar 16, 2016 um 09:26

Vinxtor Februar 16, 2016 um 09:12

Stahlexperte… doch das bin ich dann doch :) Kubisch Raumzentriert LOL Oder doch in der Fläche man weiß es ja nicht…

Und natürlich hat das Geschoss keine Chance ;) Dazu muss man halt nur Wissen, dass die meisten Geschosse eben aus “weichen” Metallen bestehen… also man hätte auch mit einem Popel schießen können ;)

Beeindruckt bin ich davon nun nicht. :D Höchsten davon, dass man auch noch die Klinge getroffen hat :D

Morph Februar 16, 2016 um 09:26

@topi

“Hier stands zuerst.”

Nö, sondern in dem twitteraccount mit 1 Mio. follower. Du hast den tweet einfach nur im hinterletzten Winkel des Internet, wo allenfalls ein paar Dutzend Leutchens mitlesen, copy/paste-mäßig reproduziert, ohne auch nur im Mindestens den Realitätsgehalt des tweets geprüft zu haben oder prüfen zu können. – So wie Du auch irgendwelche Radiomeldungen über angebliche Vergewaltigungen hier “als erster” abtippselst.

Und hältst Dich dabei für den @Kingtopi der Info-Elite.

Sehr lustig! Aber auch sehr traurig – dieses Ausmaß banausischer Selbstverkennung.

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 09:32

@ Morph Februar 16, 2016 um 08:11

“Und ich werde auch keine Anstrengungen mehr unternehmen, Euch Naivlinge, die Ihr glaubt, ethische Plausibilitäten einfach so missachten zu können …”

Sieht so aus, als wären diese Naivlinge jetzt (endlich) auf deutscher Regierungsebene angekommen. Die versucht jetzt hastig das, was diese Naivlinge schon seit August 2015 fordern – die deutschen Grenzen zu sichern.

Ob an der deutschen, der mazedonischen oder der türkischen Grenze macht aus der Perspektive ethischer Grundsätze keinen Unterschied.

Ob erfolgreich bleibt vorerst offen, werden wir bald wissen. Tatsache bleibt, dass die “Naivlinge” sich als Realisten erwiesen, während die klugen Berücksichtiger des spirituellen Kontextes politischer Entscheidungen wohl feststellen müssen, dass “Moralische bzw. funktionssystemische Geltungen” sich dann doch ziemlich biegsam anderen moralischen Interessen beugen. Wie vorhersehbar und vorhergesehen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Vinxtor Februar 16, 2016 um 09:34

klar ist das Blei…so what.
Schiess Du damit mal auf deinem Brieföffner. Mal sehen was dann passiert,
Nein die Klinge hier ist hart und Scharf, thats all and das war ein Exempel für Schmiedekunst anstatt mittelalter-metall-prügeln.
Schwertschmeide Du. Es geht nicht darum das die Kugel spaltet, aber wie die Klinge aussieht danach. Du vestehst? Gut, dann mal weiter.

KurtBehemoth Februar 16, 2016 um 09:34

@ Morph Februar 16, 2016 um 08:11

Sehr guter Kommentar.

“Und wann immer Populisten in die Lage gebracht werden, ihren Machbarkeitswahn ausprobieren zu dürfen, schlägt die Ausblendung der ‘geistige’, d.h. institutionellen und moralischen Wirklichkeit zurück: in Form von ‘ungewollten’ Katastrophen.”

So ist es. Deshalb übrigens auch meine Skepsis gegenüber der Merkelschen Flüchtlingspolitik und ihrem “wir schaffen das”.

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 09:36

@ JHM Februar 15, 2016 um 23:43

“Unterschätzen Sie nicht das tief verankerte Erbe der Ideale, Erfahrungen und politischen Folgen des État des Alaouites und des Gouvernement Indépendant de Lattaquié im Selbstverständnis der de jure nach wie vor “herrschenden” alawitischen Kräfte Syriens …”

Danke für den Hinweis. Ich unterschätze die Fortwirkung nationaler oder ethnischer Erfahrungen und Mythen eigentlich niemals, aber meine historischen Interessen lagen nicht spezifisch in dem Gebiet zu der Zeit.

Ja, mindestens plausibel.

Gruss,
Thorsten Haupts

holger Februar 16, 2016 um 09:37

Vinxtor

–>Nein die Klinge hier ist hart und Scharf, thats all and das war ein Exempel für Schmiedekunst anstatt mittelalter-metall-prügeln.
Schwertschmeide Du. Es geht nicht darum das die Kugel spaltet, aber wie die Klinge aussieht danach. Du vestehst? Gut, dann mal weiter.”

Habe ich irgendwo behauptet das diese Dinger nicht von höchster Perfektion sind? Sind diese… und Respekt vor dieser Kunst. Darum ging es mir aber nicht.

Vinxtor Februar 16, 2016 um 09:39

Supi, ich wollte es nur nochmal hören.
Man lerne Brieföffner ist nicht Schwert. Und jetzt reichts.

Morph Februar 16, 2016 um 09:41

@Haupts

“Sie zeigen mir sich konstant durch die Menschheitsgeschichte ziehende Stränge menschlichen Handelns, die dieser Grundannahme widersprechen.”

Alle Formen aufwendiger Fürsorge sind durch individuenbezogenen Egoismus nicht zu erklären. Es ist typisch menschlich, Bedürfnisse anderer menschlicher Individuen als solche (!) zu spüren und handlungswirksam werden zu lassen. Andere Primaten sind im Vergleich mit dem Menschen psychisch unendlich viel egozentrischer und können daher auch nur vergleichsweise simple Strukturen bewusster Kooperation ausbilden.

Der moderne, individuelle Egoismus, wie er heute in persönlicher Besitzgier, rücksichtsloser Karriereorientierung und eifersüchtigem Geltungsdrang gepflegt und öffentlich wertgeschätzt wird, ist historisch ein außerordentlich junges Phänomen.

Ich vermute, dass Sie gar nicht wissen, worüber Sie reden, wenn Sie von Egoismus reden.

holger Februar 16, 2016 um 09:45

Vinxtor Februar 16, 2016 um 09:39
Supi, ich wollte es nur nochmal hören.
Man lerne Brieföffner ist nicht Schwert. Und jetzt reichts.”

Nun ja… Messer ist ja auch nicht gleich Messer… und ein Flitzebogen nicht gleich Flitzebogen.

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 09:51

@ Morph Februar 16, 2016 um 09:41

“Alle Formen aufwendiger Fürsorge sind durch individuenbezogenen Egoismus nicht zu erklären. ”

Stimmt genau, weshalb es sie auch nur in (im historischen Kontext) “Überfluss”gesellschaften gibt, bei denen das persönliche Überleben selbst des schwächsten Einzelnen nicht mehr durch Hunger oder Krieg bedroht scheint.

Erst kommt das Fressen – dann die Moral.

Gruss,
Thorsten Haupts

Linus Februar 16, 2016 um 09:51

@Vinxtor Februar 16, 2016 um 09:12:
So, protecting from gunshots with a sword is theoretically possible 

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 09:55

@ Morph Februar 16, 2016 um 09:41:

“Der moderne, individuelle Egoismus, wie er heute in persönlicher Besitzgier, rücksichtsloser Karriereorientierung und eifersüchtigem Geltungsdrang gepflegt und öffentlich wertgeschätzt wird, ist historisch ein außerordentlich junges Phänomen. ”

Bruhahaha. Ein kurzer Blick auf die Prunkbauten oder die persönliche Lebensführung ausnahmlos aller menschlichen Eliten der letzten 5000 Jahre widerlegt Sie ohne weitere Worte. Völlig egal, ob die Eliten durch Geburt, durch physische Gewalt oder durch spirituelle Wertschätzung an ihren Platz kamen – sie verhielten sich alle gleich, sobald ihre materiellen Möglichkeiten nicht mehr beschränkt waren.

Gruss,
Thorsten Haupts

Denial Februar 16, 2016 um 09:55

Systemfrager Februar 16, 2016 um 07:59
“@someone
Was ist deine Motivation zu lügen wie ein Psychopath?”

Someone lügt ja nicht, er plappert nur unreflektiert nach. Stichwort “Medienkompetenz”.

Die Ärzte ohne Grenzen machen ebenso wie UNICEF keine Angaben zur Urheberschaft der gestrigen Krankenhaus-Bombardements:

http://www.msf.org/article/syria-least-seven-killed-and-eight-missing-another-msf-supported-hospital-attack-idlib

Interessant ist, was beispielsweise die Zeit daraus macht:

“Am Montag wurden zwei Krankenhäuser und eine Schule angegriffen. Insgesamt starben in den Provinzen Idlib und Aleppo am Montag 19 Menschen, wie die der Opposition nahestehende Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte.

Ärzte ohne Grenzen (MSF) sprach von einem anscheinend “gezielten Angriff” auf eine von der Hilfsorganisation unterstützte Klinik. Die Menschenrechtsbeobachter gingen davon aus, dass die Bombardements von russischer Seite ausgeführt wurden. Aus Moskau gab es dazu keine Stellungnahme.”

Ob einer wie someone das rhetorische Hin-und Hergehüpfe zwischen den Londoner Anti-Assad-Koalitionären und den MSF bemerkt? Vermutlich nicht – für den waren’s dann halt die Russen.

http://www.zeit.de/politik/2016-02/angela-merkel-flugverbotszone-syrien-baschar-al-assad-islamischer-staat

Manfred Peters Februar 16, 2016 um 09:56

Как закалялась сталь
Das Hörbuch für angehende Grobschmiede
https://www.youtube.com/watch?v=Z6QQwRACaC8
Im Wettbewerb um den obskursten OT-Kommentar führt Vinxtor
eine Klingenbreite vor holgili. ;-)

Morph Februar 16, 2016 um 10:04

@Haupts

“Stimmt genau, weshalb es sie auch nur in (im historischen Kontext) “Überfluss”gesellschaften gibt, bei denen das persönliche Überleben selbst des schwächsten Einzelnen nicht mehr durch Hunger oder Krieg bedroht scheint.”

Falsch. Archäologische Funde beweisen, dass die Fürsorge für Kranke und Behinderte auch in Gesellschaften vorkommt, die Sie als ‘Mangelgesellschaften’ rubrizieren würden.

Der Witz ist (aber das ist sicher zu hoch für Sie), dass jede menschliche Gesellschaft (insofern sie sich reproduziert) eine ‘Überflussgesellschaft’ ist, und zwar auf allen Kulturstufen. Schon das Leben ist Verschwendung, in jeder Hinsicht. (Gerade vor diesem Hintergrund erscheint der Kapitalismus – die Geldmangelgesellschaft und ihre angestrengte Verteidigung – historisch überaus unwahrscheinlich und dürfte sich nur für wenige Jahrhunderte stabil halten. Wenn erst einmal die Nötigung zur materiellen Kreislaufwirtschaft voll durchschlagen, wird die Geldmangelgesellschaft nicht mehr kontinuieren können).

“Erst kommt das Fressen – dann die Moral.”

Blödsinn. Das sind so Lebkuchensprüche selbsternannter ‘knallharter’ Realisten. Kleine Jungs, die den dicken Max spielen wollen. Sollte man nicht so ernst nehmen.

KurtBehemoth Februar 16, 2016 um 10:05

@ Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 09:24

” (Lach) Ich nehme nur zur Kenntnis, was mir die bekannte Menschheitsgeschichte konstant und mit extrem wenigen Ausnahmen so anbietet, über inzwischen einige Jahrtausende, mehrere Kontinente und viele verschiedene Kulturen und Zivilisationen.”

Sie extrapolieren, worauf Sie mir der platten Nase stoßen, auf die ganze “Menschheitsgeschichte”. Denn, ist ja voll logisch, nur das, worauf Sie mit der Nase stoßen, ist auch wirklich da, alles andere ist nicht real, völlig klar. Wenn wir aber einmal von Ihren Sandkasten-Kulturen und Zivilisationen, an deren Förmchen und Schäufelchen Sie Ihre Nase plattgedrückt haben, absehen, lassen sich alte Kulturen gar nicht mit dem erklären, was wir heute unter einem alles individuelle Verhalten beeinflussenden Egoismus verstehen. Allein die Vorstellung, das heutige menschliche Bewussstein, wie es in unserem “Kulturkreis” verbreitet ist, sei über alle Jahrtausende gleich gewesen und hätte keine Evolution durchlaufen, ist nach allem, was wir heute über Evolution wissen könne, vollkommen bescheuert. Im Übrigen zeigt Ihr Kommentar auch, dass Sie offenbar gar nichts von Kunstgeschichte verstehen; Sie mögen vielleicht Kathedralen und Pyramiden, antike Mosaike und Höhlenmalerein hier und da gesehen haben, allerdings ohne sich dabei irgend etwas sinnvolles zu denken. Oh, ich sehe gerade, für Sie sind das “Prunkbauten”, alles klar …

Morph Februar 16, 2016 um 10:15

@Haupts

“Bruhahaha. Ein kurzer Blick auf die Prunkbauten oder die persönliche Lebensführung ausnahmlos aller menschlichen Eliten der letzten 5000 Jahre widerlegt Sie ohne weitere Worte.”

Lachen Sie nur, Sie Einfaltspinsel! Die Frage ist nicht, ob sich in der Menschheitsgeschichte elitistische Kulturen des Komforts, des Luxus und der Verschwendung, sondern worauf diese beruhen. Sie sagen: auf dem angeborenen einzelmenschlichen Egoismus.

Das ist schlicht falsch. Wo immer sich ‘einzelmenschlicher Egoismus’ zur Geltung zu bringen scheint, handelt es sich zumeist um sehr voraussetzungsreiche Phänomene, die am wenigsten mit dem zu tun haben, was wir im modernen Sinn für Egoismus halten.

Der moderne Egoismus der Schnäppchenjäger, Prozesshanseln, Besitzprotzer, Neidhammel und engherzigen Aufstiegsneurotiker ist ein Abfallprodukt der Geldmangelwirtschaft, die unsere Kultur seit einigen Jahrhunderten und immer prägnanter definiert.

Linus Februar 16, 2016 um 10:19

@Thorsten Haupts:

Morph: ” Im speziellen Fall Ihrer Mutmaßungen über die ‘harte’ (genetisch bedingte) anthropologische Konstante eines individuenbezogenen Egoismus …”

TH: “(Lach) Ich nehme nur zur Kenntnis, was mir die bekannte Menschheitsgeschichte konstant und mit extrem wenigen Ausnahmen so anbietet, über inzwischen einige Jahrtausende, mehrere Kontinente und viele verschiedene Kulturen und Zivilisationen.
Die Widerlegung wäre ganz einfach …”

Morph: “Alle Formen aufwendiger Fürsorge sind durch individuenbezogenen Egoismus nicht zu erklären. ”

TH: “Stimmt genau”

Womit klar ist: es gibt KEINE anthropologische Konstante eines individuenbezogenen Egoismus.

NB: Jedes Rindvieh “weiss”, dass seine Mutter es nicht aus Eigennutz grossgezogen hat. Das scheint tatsächlich eine “rindviechische” Konstante zu sein. Es gibt noch andere ;-)

someone Februar 16, 2016 um 10:20

“Moral findet ihre Grenzen in der Realität.
Was will man machen?
Krieg mit Russland?”

Blahblahblah. Wüßte nicht, wo so etwas gefordert hätte. Syrien betrachtete ich nur aus der Flüchtlings- Destabilisierungsfrage heraus. Man sollte sich aber nicht zum aktiven Komplizen machen. Oder zujubeln. Daneben sollten auch die letzten aufwachen, dass nun ein neuer Kalter Krieg begonnen hat, der sich über Jahre hinziehen wird. Meinst du Großdenker etwa, dass die gerade anlaufende Natomaschinerie wegen eines goodsnights, der kalte Füße bekommt, stillstehen wird? Na denn…

“Wer den Menschen in Aleppo wirklich helfen will, der rät ihnen zu fliehen oder zu kapitulieren.”

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Erkenntnis. Wer trommelte hier von Tag 1 für eine Schließung der Grenzen?
Das Problem ist, dass die Russen mit ihren Krankenhausbombardements von gestern genau in den Gebieten nun die Infrastruktur zerstören, wo die UNO innerhalb Syriens die meisten Flüchtlinge untergebracht hat und wohin die aus Aleppo hätten fliehen können. Grenzen zu; Rückzugsgebiete für Zivilisten abgeschnitten und unter Bombardement, schlechte Karten zum Überleben. Und gutsnächtle hat an dieser tollen Situation mitgewirkt. Kann stolz auf sich sein.

““Syriana” nennt sich jetzt “schiitischer Halbmond” ;-)”

Erstmal müssen sie gewinnen. Kontrolle über die Fläche ist noch nicht erreicht und dann beginnen erst die Probleme. Können ja mal bei den Amerikanern nachfragen, wie das war, als sie Bagdad eingenommen haben. Ja,ja der dolle “Staat”, der wirds schon richten. Man sollte sich von der Vorstellung verabschieden, dass im arabischen Raum Staaten im modernen Sinn existieren, sondern vielmehr Clans und eventuell Dynastien über Gebiete herrschen.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 10:37

@someone
Wann hast du in deinem Leben bemerkt,
dass du eine pathologische Neigung zu lügen hast

Kuckuck Februar 16, 2016 um 10:41

@Thorsten Haupts Februar 15, 2016 um 18:12
Kuckuck:
“Die Geschichte des Privateigentums ist eine von Ausbeutung, Raub und Mord.”
Wow, das stimmt beim Blick in die menschliche Geschichte sogar. Es gab niemals eine Phase ohne Privateigentum.
Versuchen wir´s also mit Volkseigentum. Werfen wir einen Blick auf jene pardiesische Phase der Geschichte, in der ein Drittel der Menschheit kein Privateigentum mehr besass. Hm, Stalin, Mao, PolPot, Ceausescu, Castro – och nö, lassen wir doch mal lieber.
Scheint so, dass “Ausbeutung, Raub und Mord” eigentumsformunabhängig sind. Schnell einen neuen Südenbock suchen?
Gruss,
Thorsten Haupts,
sich angesichts des zu erwartenden Vortrages schon mal mit Popcorn bewaffnend.

Es gab niemals nach dem Neolithikum eine Kultur ohne Privateigentum?

Das zeigt, über wie wenig Bildung Sie verfügen.

Beim Volkseigentum fallen ihnen nur „Stalin, Mao, PolPot, Ceausescu, Castro“ ein?

Keine öffentlichen Schulen, Hochschulen und Forschungsinstitutionen, kein öffentliches Gesundheitheitswesen, keine Polizei, keine Rechtspflege, keine öffentliche Verwaltung, keine kommunalen Krankenhäuser, keine Solidargemeinschaften, keine kommunale Energie- und Wasserversorgung, keine gemeinnützigen Sparkassen ….

Ob Post oder Bahn oder Krankenhäuser oder demnächst Autobahnen …überall macht die Privatisierung die Leistungen teurer und schlechter.

Was hat den Österreichern die Privatisierung der verstaatlichten Banken an Vorteilen gebracht? Nichts, im Gegenteil.

Privateigentum an Produktionsmitteln war historisch durchaus vorteilhaft. So zum Beispiel für die freien Bauern. Aber niemals für die Eigentumslosen, die Leibeigenen und Sklaven.

Aber heute leben wir in der Welt der transnationalen (globalen) Großunternehmen, die in ihrer betriebswirtschaftlichen Profitlogik anti-sozial wirken. Sie zahlen kaum oder keine Steuern, während sie ihre Kosten (Aus)Bildung, Forschung, Infrastruktur, Freisetzung von Arbeitskräften usf.) immer mehr auf die Allgemeinheit abzuwälzen versuchen. Dabei Umwelt zerstören, Ressourcen vergeuden und Menschen krank machen.

Nur eine sehr kleine Minderheit besitzt heute relevantes Privateigentum an Produktionsmitteln.

Sie, Herr Haupts, verbreiten hier reaktionäre und primitive neoliberale Ideologie.

Gegen ihre eigenen Interessen. Da Sie selbst doch nur ein kleiner, subalterner Dienstleister ohne relevantes Privateigentum an Produktionsmitteln bzw. Kapital sind.

Essen Sie Ihr Popkorn. Guten Appetit!

gelegentlich Februar 16, 2016 um 10:42

@someone
Hier mal eine Einschätzung von einem Menschen, der von dort stammt und offenbar mehrere Male im Krieg dort war:
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47406/1.html
„Syrien braucht keine neuen Bodentruppen
Kamal Sido 15.02.2016
Die Opfer des syrischen Krieges warten auf einen Durchbruch“
Und:
„Nein, in Syrien befinden sich schon genug Truppen. Syrien braucht keine neuen Bodentruppen, vor allem nicht aus der Türkei und aus Saudi-Arabien. Was die Menschen brauchen, ist die sofortige Umsetzungen der durch die “International Syria Support Group” (ISSG) getroffenen “Münchner Verpflichtungen” (Syrien-Lösung in letzter Minute?).

Der Einfluss Irans, der Türkei und Saudi-Arabiens muss dringend begrenzt werden, weil sie die Kriegspartien noch mehr anfeuern. Um diesen Einfluss begrenzen zu können, müssen vor allem Moskau und Washington enger zusammen-arbeiten, um die “Münchner Verpflichtungen” möglichst schnell zu erfüllen. Es wird nicht einfach sein, diese Verpflichtungen in die Tat umzusetzen. Humanitäre Hilfe für die eingeschlossenen Ortschaften und die Einstellung der Kampfhandlungen bzw. die Reduzierung der Gewalt sind zwei wichtige Komponente der Verpflichtungen von München.“
Die Hauptgefahr für das Abkommen sieht er im Moment im Verhalten der Türkei.

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 10:54

@ KurtBehemoth Februar 16, 2016 um 10:05

“Sie extrapolieren, worauf Sie mir der platten Nase stoßen …”

Und Sie käuen wider, was Sie gelesen haben.

Gruss,
Thorsten Haupts

wols Februar 16, 2016 um 10:56

Morph Februar 16, 2016 um 10:15
“Erst kommt das Fressen – dann die Moral.”

Blödsinn. Das sind so Lebkuchensprüche selbsternannter ‘knallharter’ Realisten. Kleine Jungs, die den dicken Max spielen wollen. Sollte man nicht so ernst nehmen.

Zu dumm ein Brecht Zitat zu erkennen aber große Reden schwingen wollen. Aber ja, Brecht war eher klein, Recht hatte und hat er trotzdem.

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 10:57

Linus Februar 16, 2016 um 10:19

“Womit klar ist: es gibt KEINE anthropologische Konstante eines individuenbezogenen Egoismus.”

Wenn Sie es schon mit strenger Logik versuchen – was ich begrüsse – dann bitte richtig. Die einzig zulässige, logische Schlussfolgerung aus dem von Ihnen Zusammengesetzten ist:

Womit klar ist: Es gibt keine zwingende Begründung dafür, dass individuenbezogener Egoismus die einzige anthropologische Konstante ist.

Gruss,
Thorsten Haupts

someone Februar 16, 2016 um 11:01

“Humanitäre Hilfe für die eingeschlossenen Ortschaften und die Einstellung der Kampfhandlungen bzw. die Reduzierung der Gewalt sind zwei wichtige Komponente der Verpflichtungen von München.“

Der Lackmustest wie Kujat so schön sagte. Vier kaputte Krankenhäuser sind kein wirklich guter Anfang. Und topis Gejubel ob der tollen Offensiven auch nicht wirklich. Es sei denn, ihr wollt seinen “Berichten” nicht glauben.

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 11:04

@Morph Februar 16, 2016 um 10:15:

“Der moderne Egoismus der Schnäppchenjäger, Prozesshanseln, Besitzprotzer, Neidhammel und engherzigen Aufstiegsneurotiker ist ein Abfallprodukt der Geldmangelwirtschaft,”

Ich bin sicher, diese Antwort hätte Attila oder Dschinghis Khan, die spanischen Konquistadoren oder die kanadischen Pelzjäger, der venezianische Handelsadel oder die Timuriden, die chinesischen Jade-Kunsthandwerker oder die britischen imperialisten des 19. Jahrhunderts sehr gefreut.

Sie wird dadurch nur nicht wahrer. Individueller Egoismus war und bleibt die stärkste Triebfeder menschlichen Handelns über die Jahrtausende, in welcher ideologischen Verkleidung auch immer sie sich jeweils präsentiert.

Gruss,
Thorsten Haupts

Denial Februar 16, 2016 um 11:14

someone
“Der Lackmustest wie Kujat so schön sagte. Vier kaputte Krankenhäuser sind kein wirklich guter Anfang.”

Stimmt. Deswegen wäre es wichtig zu wissen, wer die zerstörten Krankenhäuser (waren es wirklich vier? Lies nochmal nach!) zu verantworten hat. Voreilige Schuldzuweisungen sind da nicht hilfreich, es sei denn man verfolgt eine bestimmte Agenda, so wie diese sogenannte syrische Beobachtungsstelle.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 11:17

@someone
Erzähle lieber was über sich:
Warum so lügen kannst, würde uns alle interessieren.

wols Februar 16, 2016 um 11:19

omeone Februar 16, 2016 um 11:01

Someone zitiert mal wieder nur was ihm selbst gefällt und lässt alles andere unter den Tisch fallen:
The ISSG members agreed that a nationwide cessation of hostilities must be urgently implemented, and should apply to any party currently engaged in military or paramilitary hostilities against any other parties other than Daesh, Jabhat al-Nusra, or other groups designated as terrorist organizations by the United Nations Security Council.

Aleppo ist aber in der Hand von Al-Nusra und Daesh… Was nun? Soll man die jetzt angreifen oder soll man nicht?

someone Februar 16, 2016 um 11:24

Ich werde vom polnischen Geheimdienst bezahlt, alte Kremlratte.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 11:28

@someone
Und wie wird das abgerechnet?
Welche Lüge ist besser bezahlt?
Hängt es auch davon ab, ob du jemanden überzeugen konntest?

Manfred Peters Februar 16, 2016 um 11:35

Hatte ich an anderer Stelle schon vermisst, aber noch rechtzeitig zum EU-Gipfel hat zumindest Liz ihr Lügenkonvolut zur Unterstützung der Bleiernen geliefert.
“Mehrheit der EU-Bürger will faire Verteilung der Flüchtlinge
… Der Studie zufolge sind die Zustimmungswerte für eine gemeinsame europäische Asyl- und Migrationspolitik insgesamt gesehen ausgesprochen hoch. …”

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2016/februar/mehrheit-der-eu-buerger-will-faire-verteilung-der-fluechtlinge/
Also, was wird hier überhaupt noch diskutiert?
Alle Gaga, außer Mutti mit dem Nimbus. :-(

someone Februar 16, 2016 um 11:35

Besser Zloty als Rubel, oder?

Systemfrager Februar 16, 2016 um 11:41

@someone
und wieviell kannst du so monatlich kassieren
Auch hier bist du richtig fleißig aber überzeugend sind deine Lügen nicht besonders
Holst du jetzt eine Verstärkung?

wols Februar 16, 2016 um 11:46

Systemfrager Februar 16, 2016 um 11:41
@someone
und wieviell kannst du so monatlich kassieren

Das wird bestimmt individuell ausgehandelt. Ich wäre viel mehr daran interessiert wo genau man sich bewerben kann.
Will auch einen Kaczynski als Sugardaddy haben!

Manfred Peters Februar 16, 2016 um 11:55

Das wäre dann ein klassischer Kollateralschaden.
Hätte dem Oettinger so viel “Galgenhumor” gar nicht zugetraut.
Obwohl, mir fiele da noch jemand ein. ;-)

Morph Februar 16, 2016 um 11:57

@wols

“Zu dumm ein Brecht Zitat zu erkennen aber große Reden schwingen wollen.”

Wie meinen?

Erstens ist das Figurenrede und nicht die ‘Meinung’ des Herrn Brecht. Zweitens war der Herr Brecht zwar ein beeindruckend effektsicherer Literat (und was für ein schlawinerischer!), aber jetzt nicht unbedingt die oberste Autorität in Sachen Anthropologie.

@Haupts

“Individueller Egoismus war und bleibt die stärkste Triebfeder menschlichen Handelns über die Jahrtausende, in welcher ideologischen Verkleidung auch immer sie sich jeweils präsentiert.”

Tja, das ist eben so Ihre Meinung. Habe ich ja gesagt: Sie rationalisieren Ihre Vorurteile. Argumentieren ist nicht Ihr Metier und Interesse.

Wir haben angefangen mit einem Egoismusbegriff, der im Kontext geldwirtschaftlichen Verhaltens einschlägig ist und der den Liberalismus moralisch begründen soll (privat vices / public benefits). Von diesem Egoismus haben Sie behauptet, es handele sich bei ihm um eine anthropologische Konstante.

Das ist offensichtlich falsch, denn ‘Geschäftstüchtigkeit’ ist ein ungleich verteiltes Talent, muss trainiert werden und ist erst in bürgerlichen Gesellschaften als Tugend (in umstrittener Weise) anerkannt.

Um an Ihrer Meinung festhalten zu können, erklären Sie nun absolute Ausnahmeerscheinungen wie z.B. Dschingis Khan zu einem Belegbeispiel für das, was allen Menschen qua Biologie gleichermaßen zukommen soll.

Zweifellos sind alle herausragenden Erfolge und Katastrophen der Menschheitsgeschichte zentriert in dem sozial überwältigenden Willen von Einzelpersonen. Dass deren völlig ungewöhnliche Ambitioniertheit aber mit der bewussten Primärsetzung persönlicher Vorteile zu tun hätte, ist doch vollkommen abwegig

Merken Sie nicht, wie idiotisch Sie argumentieren?

Sie haben ganz offenkundig nur eine höchst diffuse Vorstellung davon, über was Sie eigentlich reden wollen, wenn Sie über Egoismus reden.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 12:02

Der US-Politologe Walter R. Mead:
“Die Jungen müssen eine neue Welt erschaffen”
[wenn es nicht gelingt, sie nach Stalingrad zu schicken]

US-Außenminister Kerry hat in München gesagt, man kenne die Probleme und habe auch die Macht, diese zu lösen. … Manche sagen es. Mein Verständnis aber ist, dass die Wurzel dieser multiplen Probleme eine tiefgreifende soziale Krise ist. Die soziale Marktwirtschaft, die im Westen nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt wurde und Massenwohlstand auf Basis von Massenproduktion schuf, bricht zusammen. … Das System, von dem die Menschen angenommen haben, es sei die Antwort auf alle politischen und sozialen Fragen, liegt in Trümmern.

Gibt es eine vergleichbare Periode in der Geschichte zu heute? Die Jahre vor 1914: Da war die Weltwirtschaft in vielerlei Hinsicht globalisierter als heute, man konnte ohne Pass fast weltweit reisen, aufgrund des Goldstandards konnte man mit Bankgarantien überall Geld beheben, Investitionen waren einfach zu tätigen und die Migration im Wesentlichen frei möglich. Diese Ära kam zu einem jähen Ende, wie auch ihr Revival am Ende der 1920er-Jahre. Wir haben diesen Film schon einmal gesehen.

Für die Jungen von heute sind die großen Fragen eben nicht beantwortet. Wir alle glauben, dass Demokratie etwas Gutes ist, aber wir wissen nicht, wie wir diese erhalten können unter den sich ändernden Umständen. Die Jungen müssen eine Antwort darauf finden. Dazu braucht es andere Charaktere, eine andere Philosophie, ein anderes In-der-Welt-Sein.

standard.at >>>

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 12:12

@ Morph Februar 16, 2016 um 11:57:

“Egoismusbegriff … Kontext geldwirtschaftlichen Verhaltens … sozial überwältigenden Willen … ungewöhnliche Ambitioniertheit … bewussten Primärsetzung persönlicher Vorteile …”

Haben Sie mal grosse Erfolge damit erzeilt, inhaltsleere, aber klug klingende Begriffe aneinanderhängen zu können? Dann ist der Lerneffekt sichtbar.

Egoismus ist sogar im Umgangssprachlichen brauchbar gut definiert als “Ich will, was mir persönlich Vorteile verschafft”. Und das als Menschheitskonstante abzuleugnen, ist derartig albern, dass ich mir die weitere Diskussion darum jetzt schenke.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 12:15

@ Kuckuck Februar 16, 2016 um 10:41

“Gegen ihre eigenen Interessen. …”

Echter Grössenwahn manifestiert sich immer dann, wenn anderen erklärt wird, sie handelten gegen ihr eigene Interesse.

Kommt üblicherweise von den ganz Dummen im Lande, gewohnheitsmässig z.B. von Marxisten oder Third/Fourth Wave Feministinnen.

Gruss,
Thorsten Haupts

gelegentlich Februar 16, 2016 um 12:27

@Thorsten Haupts 12:12
„Egoismus ist sogar im Umgangssprachlichen brauchbar gut definiert als “Ich will, was mir persönlich Vorteile verschafft”.“
Das Problem ist schlicht, dass Sie auf die Weltgeschichte („Menschheitskonstante“) projizieren was Sie aus der deutschen Umgangssprache kennen. Das ist, ja, Sie haben recht, albern. Schade, dass Ihnen die Erfahrung zu fehlen scheint, mehrere Jahre mal in einem anderen Land oder gar Kulturkreis gelebt und mit den Leuten dort zusammen gearbeitet zu haben. Also dauernd, nicht für das eine oder andere Projekt. Dann wäre Ihnen klar, dass es nicht nur ein paar Worte gibt, die man nicht übersetzen kann. Wenn das schon so ist – wie erst ist es bei solche Grundideen. Wie wollen Sie sicher sein dass der Gedankeninhalt, der aufflackert, wenn Sie jetzt an „Egoismus“ denken, der gleiche ist wie bei einem Menschen im 12. Jahrhundert?
Dazu kommt noch wie durchsichtig es ist wozu Sie diese eigene Konstruktion einsetzen.Vorschnelle universelle Unterstellungen sind doch geradezu klassisch das Merkmal von Ideologisierungen.

Kuckuck Februar 16, 2016 um 12:37

@Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 12:15
Echter Grössenwahn manifestiert sich immer dann, wenn anderen erklärt wird, sie handelten gegen ihr eigene Interesse.

Sorry, wer so etwas schreibt und für allgemeingültig hält, der ist nicht richtig im Kopf.

Linus Februar 16, 2016 um 12:43

“Wenn Sie es schon mit strenger Logik versuchen – was ich begrüsse – dann bitte richtig. Die einzig zulässige, logische Schlussfolgerung aus dem von Ihnen Zusammengesetzten ist:

Womit klar ist: Es gibt keine zwingende Begründung dafür, dass individuenbezogener Egoismus die einzige anthropologische Konstante ist.”

Selbst wenn dem so wäre: Das ändert nichts am Zusammenbruch ihrer Argumentation. Es ist eben keineswegs so, dass ‘individuenbezogener Egoismus’ in jeder Situation handlungsleitend wäre.

Zwar kann man mit guten Gründen einen nahezu stets handlungsleitenden Überlebenstrieb unterstellen (auch dazu gibt es bemerkenswerte Ausnahmen). Das ist aber himmelweit entfernt von einem handlungsleitenden ‘individuenbezogenen Egoismus’.

Darüber hinaus ist der Terminus ‘individuenbezogener Egoismus’ höchst fragwürdig. Er impliziert, der Gegenstand der (Selbst-)Identifikation wäre zu jeder Zeit das Individuum. Dem ist gerade nicht so, wie man an zahllosen Beispielen erkennen kann, wo sich Menschen mit Gruppen und oder sogar Ideen identifizieren und dafür Opfer bringen, die den ‘objektiven’ Selbstbehauptungs-Interessen ihres Individuums klar zuwiderlaufen.

Natürlich kann man sagen, dass diese Menschen einen ‘gefühlten Vorteil’, sprich eine Befriedigung daraus ziehen. Aber was sollte sonst handlungsbestimmend sein wenn nicht die Befriedigung, – selbst wenn diese sich aus der Unterordnung unter einen höheren Zweck speist. Dies als Egoismus zu qualifizieren zeugt nur von mangelndem Problemverständnis.

KurtBehemoth Februar 16, 2016 um 12:48

@ Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 12:12

Sie zeigen mit Sätzen wie: “Egoismus ist sogar im Umgangssprachlichen brauchbar gut definiert als “Ich will, was mir persönlich Vorteile verschafft”. Und das als Menschheitskonstante abzuleugnen, ist derartig albern, dass ich mir die weitere Diskussion darum jetzt schenke.”
und
“Echter Grössenwahn manifestiert sich immer dann, wenn anderen erklärt wird, sie handelten gegen ihr eigene Interesse.”
wie man sich völlig hermetisch in seine Ideologie einmauern kann. Logik ist nicht so Ihr Ding.

Die sprichwörtliche Anmaßung von Wissen, Ihre nämlich, zeigt sich eben auch in dem Wahn zu meinen, alle menschlichen Motive zu durchschauen und über einen Kamm scheren zu können. Übrigens ist Ihre Definition von Egoismus dabei der reinste nonsens. Wenn der Mensch seinen Interessen dienen will, aber lauter positive Eigenschaften hat, so dass er sich dann am besten gefördert sieht, wenn er den Interessen anderer dient, so könnte man sich ja einen solchen «Egoisten» gerade gut gefallen lassen. Soviel nur zu Ihrer bestechenden Logik.

Morph Februar 16, 2016 um 13:05

@Haupts

“Egoismus ist sogar im Umgangssprachlichen brauchbar gut definiert als “Ich will, was mir persönlich Vorteile verschafft”. Und das als Menschheitskonstante abzuleugnen, ist derartig albern, dass ich mir die weitere Diskussion darum jetzt schenke.”

Sie verwechseln offenbar das Phänomen, dass Menschen ihre Bedürfnisse befriedigen möchten (wie auch immer die konstituiert sein mögen) und im Zuge dessen persönlich etwas beabsichtigen (das ist in der Tat eine anthropologische Konstante), mit dem Phänomen, dass Menschen ihr ganz persönliches, privates, individuelles Wohlergehen zum Leitgesichtspunkt ihrer Handlungen machen (das ist ein Phänomen, das es vor allem in der modernen Gesellschaft mit ihrem personenzentrierten Individualismus gibt).

Weil Sie das verwechseln, können für Sie Dschingis Khan, Leonardo da Vinci, Tante Emma in ihrem Kramladen und Ex-Soldat @Haupts gleichermaßen Belegbeispiele des Egoismus sein.

Sie verwechseln dies, weil Sie an Ihrer Idee festhalten wollen, dass es sich beim homo oeconomicus um eine anthropologische Konstante handelt, und – weil dies eben eine abwegige Idee ist – unter Argumentationsdruck geraten.

Sie müsse derart unter Druck dann einen nahezu inhaltsleeren Begriff des Egoismus vertritt, der auch noch seinen Gegenbegriff einschließt und mit dem Begriff der Handlungsabsicht deckungsgleich wird.

Ein typischer Zug, den Leute machen, die an einer falschen anthropologischen Konstante festhalten wollen. Man macht den Begriff differenzlos, um unter der Hand an einem spezifischen Begriffsverständnis festzuhalten.

“Haben Sie mal grosse Erfolge damit erzeilt, inhaltsleere, aber klug klingende Begriffe aneinanderhängen zu können?”

Dass Sie meine Beschreibungen als inhaltsleer empfinden, ist eine ganz konsequente Projektion eigenen argumentativen Unvermögens.

topi Februar 16, 2016 um 13:19

>>>

Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 21 Min.Vor 21 Minuten
Mare was one of first cities that revolted against Syrian regime. It has a symbolic meaning to every one who participated in the revolution.

Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 24 Min.Vor 24 Minuten
With this deal, Jaish ElThuwar (SDF) enters Mare without fight. I wanted to interview 2 activists on this. They couldnt talk; only tears.

Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 28 Min.Vor 28 Minuten
Rebel groups 2 withdraw from Mare: Liwa almutassem, Levant front, Safwa islamiya, Quwa almarkaziya, Ossood alTawheed, Fighters Ahrar shaam

Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 33 Min.Vor 33 Minuten
All opposition groups in Mare agree to withdraw to ‘Sandaf’. Only one local group to stay known as ‘Abu Walid group’

>>>

Das sind wirklich gute Nachrichten.

So könnte dies ja überall laufen, im kleinen lokal, und im Großen in Genf.

und wer möchte, kann ja immer noch zur SDF wechseln.

wowy Februar 16, 2016 um 13:28

Der (NATO-) Staat Türkei hat (dem immer noch souveränen Staat) Syrien den Krieg erklärt
http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1077599.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

topi Februar 16, 2016 um 13:31

und die Türken drehen frei.

https://twitter.com/CNNTURK_ENG

jetzt, wo die SDF die Grenze zum IS erreicht hat und gegen den weiter vorrücken wird, wollen die Türken in Syrien einrücken;
und am besten die ganze saudische Terreor, äh, Anti-Terrerbande gleich mit, die spielen ja gerade Großmanöver.

soviel zur Frage, wer die “Guten” sind.

Stephan Februar 16, 2016 um 13:37

topi Februar 16, 2016 um 13:19
Wer oder was ist/sind: Liwa almutassem, Levant front, Safwa islamiya, Quwa almarkaziya, Ossood alTawheed, Fighters Ahrar shaam? Ich bitte um genau Erläuterung.

topi Februar 16, 2016 um 13:39

ein gutes Zeichen: Mare wechselte nicht die Seite Richtung IS,wäre ja auch möglich gewesen, liegt genau an der Grenze.

holger Februar 16, 2016 um 13:39

Stephan Februar 16, 2016 um 13:37
topi Februar 16, 2016 um 13:19
Wer oder was ist/sind: Liwa almutassem, Levant front, Safwa islamiya, Quwa almarkaziya, Ossood alTawheed, Fighters Ahrar shaam? Ich bitte um genau Erläuterung.”

In Deutschland nennt man das Bunt statt Braun :D

niemand Februar 16, 2016 um 13:47

>>”Hängt es auch davon ab, ob du jemanden überzeugen konntest?”

Verwirren genügt.

Soldat Schwejk Februar 16, 2016 um 13:47

Naja, der Mensch tut was aus jeweils individuellen Motiven, aber das alles unter “Egoismus” zu fassen, ist m.E. nicht sinnvoll. Das führt tatsächlich dazu, daß der Begriff “Egoismus” völlig konturlos wird und das Argument zirkulär.

Oberhalb von dem reinen Überleben (Fressen, Kleidung, Dach überm Kopf) geht es dann ja immer um Anerkennung. Durch die Gemeinschaft, durch ein (sozial konstruiertes) Ich-Ideal, ggf. durch Gott oder so… Manchmal ist das Anerkennungsstreben sogar stärker als das Streben nach Selbsterhalt. Der Selbstmordbomber oder sonstige Märtyrer, der das Paradies vor Augen hat, ist das ein Egoist? Ist es egoistisch, zur Beichte zu gehen, weil man da die Absolution kriegt und sich hinterher besser fühlt? Ist es egoistisch, den Nanga Parbat zu besteigen und sich dabei Finger und Zehen abzufrieren? Ist es egoistisch, Zeit für die ehrenamtliche Mitarbeit in Vereinen und sozialen Einrichtungen aufzubringen?

Man kann so etwas behaupten, aber dann wird “Egoismus” als Erklärung für menschliches Handeln zirkulär, oder?

Daß Eigentum als zentrale ökonomische Institution eine Konstante darstellt, wird man auch nicht behaupten können. Alle grundherrschaftlichen Ordnungen (in Europa immerhin etwa ein Jahrtausend) waren keine Eigentumsordnungen.

Man sollte wohl sehr zurückhaltend sein mit der Behauptung anthropologischer Konstanten…

topi Februar 16, 2016 um 13:59

Stephan

Ahrar al Sham sollte man schon mal gehört haben, im deutschen auch gern “die freien Männer Syriens” oder “der Levante” genannt, auch “die Freien Syriens”.

Gilt als Terrororganisation im deutschen Rechtssystem, hatte ich verlinkt.

und gilt beim “Westen” als “gemäßigt”, für die Verhandlungen, ist Teil der saudisch zusammengezimmerten “Opposition”.

Das andere sind Rebellenfraktionen, teils mit FSA-Label; davon gibt es so viele, die kann man nicht alle kennen, muss man auch nicht.

Abzug der “Rebellen” aus #Mare, wäre wohl mein retweet gewesen.
Aber soweit kommts noch, dass ich mir einen Twitteraccount zulegte. :roll:

wowy Februar 16, 2016 um 14:02

Der NATO-Staat Türkei beschießt im Norden Syriens Kurden, die vom NATO-Staat USA unterstützt werden.
Der Bündnisfall kann nicht eintreten, da
1. Die Türkei nicht angegriffen wurde, sondern angegriffen hat
2. Er gilt territorial ohnehin nur für Nordamerika und Europa.
Die Beistandsverpflichtung greift nicht, da die Türkei kein EU-Mitglied ist.
Provoziert die NATO mit dem Beitritt Montenegros, weil sie inzwischen verstanden hat, dass Russland einen Austritt der Türkei aus der NATO evoziert?
Erdogan ist blind vor Nationalismus, das macht sich Russland zunutze.

Stephan Februar 16, 2016 um 14:21

topi Februar 16, 2016 um 13:59
Wieso kennt @topi nicht Ossood al Tawheed? Das steigert nicht gerade mein Vertrauen in seine Berichterstattung.

topi Februar 16, 2016 um 14:31

Nochmal zu Mare.

Die Aussage war, dass eine lokale Gruppe nicht abzieht.

Naheliegend: Also keine Kapitulation, sondern eine “Versöhnungsvereinbarung”. Da wird die Flagge Syriens oder Rojaves wehen, vielleicht beide.

Aber an den Checkpoints stehen neben den SDF-Kräften auch die Kräfte der lokalen Kämpfer.

Solche Vereinbarungen gab es schon mehrere.
Manche platzten im letzten Moment.

Zuletzt in Tell Rifat, aber die Einnahme ging so schnell, dass dort sicher auch nicht alle Gruppen mit vollem Einsatz kämpften, wie in Sheikh Miskeen mit kompletter Zerstörung der Stadt)

Neben dem Symbol, dass Mare aufgegeben wird und eine lokale “Versöhnung” stattfindet, ist das ein weiterer Grund für lokale Kräfte andernorts, die Islmisten und Dschihadisten rauszschmeißen, wenn sie stark genug sind.

Kuckuck Februar 16, 2016 um 14:33

Das individuelle Interesse über das Interesse der Gemeinschaft zu stellen, ist ein Resultat der marktwirtschaftlichen Konkurrenz und der liberalistischen Ideologie.

Jeder Wirtschaftsakteur handelt im Marktgeschehen gewissermaßen im Survival-Mode.
Sein Betrieb muss überleben, auch wenn sich das Handeln gegen das Interesse der Gemeinschaft richtet. Handelt er nicht so und geh sein Betrieb in der Konkurrenz unter, so erleidet er den „ökonomischen Tod“.

Betriebswirtschaftlicher Erfolg steht nicht selten im Widerspruch zu gesamtgesellschaftliche Interessen und Notwendigkeiten.

Die „Private Vices, Publick Benefits“-Ideologie entlastet das Gewissen der Wirtschaftsakteure, genau wie der Wahn, der Mensch sei von Natur ein egoistisches Wesen im Sinne des „homo homini lupus“.

Tatsächlich lässt sich kulturanthropologisch belegen, dass ein derartiges egoistisches Handeln, dass um persönlicher Vorteile Nachteile für die Gemeinschaft in Kauf nimmt, keineswegs durch die Natur des Menschen determiniert ist, sondern durch das sozioökonomische und kulturelle System bedingt ist.

In anderen Gesellschaften führte gemeinschaftsschädliches Handeln häufig zum Ausstoßen aus der Gemeinschaft, mit der Folge, dass diese Individuen starben, weil ihre psychophysische Organisation zusammenbrach.
Handeln gegen die Gemeinschaft wurde nicht selten mit dem Tode bestraft.

Es gibt Kulturen, die kein „Ich“ in unserem monadischen Sinne kennen. Das ist belegt durch ethnopsychoanalytische und transkulturelle Forschungen.

Wichtige Beiträge stammen vom Sozialpsychiater Erich Wulff.
https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Wulff

Von Erich Wulff stammen nachfolgende Textauszüge:

Erst wenn man auf das Entlastungsangebot rassistischer oder anderer, z. B. romantisch-evolutionistischer Theorien verzichtet, kann der Kulturschock für das Verständnis der eignen wie der fremden psychischen Strukturen und kulturellen Leitbilder fruchtbar werden. Dann erst lassen sie sich als Variable in den Zusammenhang eines sozialen Funktionssystems auch so einbauen, daß sowohl sichtbar werden kann, von welchen anderen sozialen Faktoren sie selber ab-hängen, als auch, welche Hebelwirkung hinsichtlich einer möglichen Veränderung des sozialen Systems oder einzelner seiner Glieder sie ihrerseits besitzen. Indem sie dazu einen ersten Schritt tut, leistet die vergleichende Psychologie und Psychiatrie einen Beitrag zur Entmythologisierung der psychischen „Natur” — ähnlich wie die Sozialanthropologie einen Beitrag zur Entmythologisierung der gesellschaftlichen „Natur”, z. B. der Geschlechterrollen, der Familien-struktur etc. leisten kann und teils auch schon geleistet hat.

Dies gilt nicht nur für den Bereich der Normalität, sondern auch für den Bereich der Pathologie. Die vergleichende Psychiatrie kann zeigen, daß das Auftreten bestimmter psychischer Krankheitsformen und -symptome keine Naturtatsache ist, sondern spezifische gesellschaftliche Bedingungen verlangt: Sozialisationsformen, die von wirtschaftlichen Notwendigkeiten, kulturellen Leitbildern und sozial-typischen charakterlichen Einstellungen der Erziehungspersonen ab-hängen, bringen Krankheitsdispositionen hervor; diese bevorzugen zu ihrer Manifestation wiederum bestimmte gesellschaftliche Konstellationen, die es im einzelnen zu analysieren gilt. Um alle diese Faktoren in ihrem Zusammenhang zu fassen, wird es einerseits er-forderlich sein, die ökonomisch, soziologisch, kulturhistorisch bzw. psychiatrisch und psychoanalytisch relevanten Sachbereiche ebenso klar voneinander abzugrenzen wie die zu ihrer Analyse verwendeten Terminologien, andererseits aber, bei der Analyse der Nahtstellen dieser Sachbereiche, die verschiedenen Begriffssprachen ineinander übersetzbar zu machen. Hier ist dazu an einem Beispiel, dem Vor-kommen bzw. Nichtvorkommen von Ich-Störungen bei schizophrenen Psychosen, nur ein Anfang gemacht. Dabei soll deutlich werden, daß selbst die Behandlung eines solchen, auf den ersten Blick rein medizinisch-epidemiologischen Problems zwangsläufig den Boden unter den Füßen verliert und auf Ideologien zurückgreifen muß, wenn sie auf die Analyse der ökonomischen Basis, d. h. der vorherrschenden Produktionsverhältnisse verzichtet, deren Artikulationen alle gesellschaftlichen Differenzierungen in sozialtypische (Herrschafts-, Wirtschafts-, Sozialisations- etc.) Institutionen bedingen.

Die Ethnopsychiatrie hat den Versuch der deskriptiven Phänomenologie, die Störungen des „Ich-Bewußtseins” zum Mittelpunkt einer Symptomenlehre der Schizophrenie zu machen, inzwischen als ethno-zentrische Illusion enthüllt. Dabei brauchte sie sich nicht, wie bei der Kritik der entwicklungspsychologischen Kategorie des Archaischen, auf eine Begriffsanalyse zu beschränken, sondern konnte von empirischen Tatsachenfeststellungen ausgehen. Sie hat nämlich nachgewiesen, daß Ich-Störungen in Form von Störungen des „Ich-Bewußtseins” keineswegs, wie die Schizophrenie als Krankheit, in allen Ländern der Welt vorkommen. …

Ich selber habe sie bei meinen etwa 2000 psychiatrischen Patienten in Vietnam kein einziges Mal gesehen. Bei der Durchsicht der neueren ethnopsychiatrischen Literatur zeigt sich, daß positive Angaben über ihr Vorkommen nur innerhalb des europäisch-nord-amerikanischen Kulturbereiches sich finden lassen.

H Das Fehlen der Ich-Störung bei Vietnamesen

Wie ist das zu erklären? Die Vermutung liegt nahe, daß das Vor-kommen der Ich-Störungen vom Typ der „Entgrenzung”, der „ge-machten” Erlebnisse und der Ich-Substitution einen besonderen Typ der Ich-Artikulation, nämlich in Form eines Ich-„Bewußtseins” vor-aussetzt, der innerhalb der sogenannten westlichen Zivilisation offen-bar häufiger zur Ausbildung kommt als in den traditionalistischen orientalischen Agrargesellschaften (Indiens, Chinas, Indonesiens etwa), aber auch häufiger als in „primitiven” nomadischen oder halb-nomadischen Stammesgemeinschaften Afrikas. Damit Störungen des Ich-Bewußtseins zu einem Kardinalsymptom der Schizophrenie wer-den können, muß, so lautet die erste Hypothese, so etwas wie die Idee eines Individual-Ich eine weite Verbreitung gefunden haben und nicht mehr das Privileg statistisch unerheblicher Angehöriger der Feudalklassen sein. Dabei genügt es, daß das Individual-Ich bei weiten Bevölkerungskreisen als Ich-Ideal, oder gar nur als Überich-Forderung, charakterprägend wirksam ist, selbst wenn seine reale Verwirklichung kaum in Angriff genommen ist. Vielleicht ist diese letzte Einschränkung sogar eine Voraussetzung für das Entstehen von Ich-Störungen. Wo dies der Fall ist, läßt sich bestimmen: die Idee der Ich-Individualität ist ein Grundzug der herrschenden Ideologie des Bürgertums im Kapitalismus. Als illusionäres Glücksversprechen und als moralische Forderung wird „Selbstverwirklichung” — Verwirklichung der eigenen Persönlichkeit — besonders gerne denen präsentiert, denen sie durch die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse faktisch unmöglich gemacht wird. Das Ergebnis unseres ersten hypothetischen Vorgriffes wäre also folgendes: Störungen des „Ich-Bewußtseins” lassen sich in größerer Häufung nur in Gesellschaften erwarten, deren meiste Mitglieder die bürgerliche Ideologie vom schöpferischen, einzigartigen, sich selbst verwirklichenden Individuum als Ich-Ideal bzw. als Überich-Forderung verinnerlicht haben. Die bisherigen Ergebnisse epidemeologischer ethnopsychiatrischer Forschung haben dieser Hypothese bereits einen hohen Grad an Wahrscheinlichkeit gesichert.

aus: Erich Wulff in Grundfragen transkultureller Psychiatrie. In: Das Argument. H. 50, 1969, S. 227–247.

wowy Februar 16, 2016 um 15:06
enrico Februar 16, 2016 um 15:51

@homo homini lupus?

Menschen wollen in der Regel gesellschaftlich möglichst hoch stehen, also wenn möglich wollen sie aufsteigen. Wenn nicht möglich kann mann sich aber auch damit abfinden. Die Gemeinschaft zu zerstören hat dabei wohl kaum einer im Sinn. Trotzdem kann diese Aufstreberei am Ende die Gemeinschaft zerrütten. Das ist aber schon widersprüchlich, wo ja die Elite mehr auf eine stabile Gesellschaft angewiesen sind als die Unterschichten.

Ursache des Strebens nach oben wird wohl das Interesse sein, seine Gene möglichst effektiv weiter zu geben. Am Ende geht es also um Sex und dann eben auch um dessen Ersatzfelder.

Bei einer Bevölkerungsdichte von (say) unter einem Menschen pro Km² und keinerlei Kontakt nach außen, macht Kapitalismus und marktwirtschaftliche Konkurenz sicher wenig Sinn. Denke, da gibt es einen eindeutigen Zusammenhang Zwischen der Entstehung von Eigentumsgesellschaften und dem Bevölkerungswachstum. Kein und Abel …

wowy Februar 16, 2016 um 16:02
Manfred Peters Februar 16, 2016 um 16:21

@ wowy um 15:06
Da wird die Bleierne wohl wieder einen guten Freund und Vertrauten an entscheidender Stelle verlieren:
http://www.tagesspiegel.de/politik/ukrainischer-premier-arseni-jazenjuk-bei-angela-merkel-ich-glaube-an-seinen-reformwillen/12491798.html
Ein weiterer Beweis für ihre politische Inkompetenz, @ karla.* :-(
Da kann nur noch Victoria Fuck-Nudelmann helfen.

* Muss ich noch ergänzen, dass sie auch schon die zwielichtige Tymoschenko zu ihren Busenfreundinnen gehörte

wowy Februar 16, 2016 um 16:40

@Manfred Peters
Er war schon im Gespräch
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Carl_Bildt
Er ist Teil einer internationalen Beratergruppe um Poroschenko.
Ob er in der ukrainischen Bevölkerung durchsetzbar wäre?

someone Februar 16, 2016 um 18:05

Vitali. Der wär auch nicht aus dem Parlament rausgetragen worden.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 18:12

@someone
Ach wie schön. Hier ist er: @someone
Welche Lügen stehen jetzt auf der Tagesordnung?

karla Februar 16, 2016 um 18:23

Manfred Peters Februar 16, 2016 um 16:21

“Ein weiterer Beweis für ihre politische Inkompetenz, @ karla.* :-(
Da kann nur noch Victoria Fuck-Nudelmann helfen.”

Der Mann ist von Gnaden der USA dort gelandet. Was die Kompetenz oder Inkompetenz von Frau Merkel damit zu tun haben soll kann ich nicht erkennen.
Frau Merkels mehr -oder weniger diplomatischen Bemerkungen zu irgendwelchen Figuren sind üblicherweise in der yellow press gefragt.

topi Februar 16, 2016 um 18:28
topi Februar 16, 2016 um 18:32

“Vitali. Der wär auch nicht aus dem Parlament rausgetragen worden.”

Sehenswertes Video. :roll:
Hat da noch jemand zur Hand?

wobei, das raustragen war vielleicht nur ein Vorwand, ihn mal richtig “an den Eiern packen zu können”. :roll:

Dipfele Februar 16, 2016 um 18:33
wowy Februar 16, 2016 um 18:33

@someone
Als schwaches Glied von Poroschenkos Gnaden möglich.
Für die Lösung der Probleme des ukrainischen Volkes sicher nicht geeignet.
Er hat sich mit Swoboda gemein gemacht und würde im Zweifel tolerieren, dass die Ukraine noch weiter nach rechts rückt.
Guter Boxer, mehr nicht.

someone Februar 16, 2016 um 18:38

Genau richtig für eine Faschistenjunta!
Ärzte ohne Grenzen vom CIA unterwandert- widerspricht den Russen.
http://www.nzz.ch/international/ein-gewaltiges-unrecht-1.18696256

wowy Februar 16, 2016 um 18:44

@Dipfele
Rauchen ist gesund, gezeichnet Dr. Marlboro
Naumann war in der Kommission, die die R2P ( Responsibility to protect) entwickelt hat.
Die wurde in Nordafrika, besonders Libyen angewandt.
Und jetzt schauen wir da mal hin!
R2P ist übrigens kein Völkerrecht.

gelegentlich Februar 16, 2016 um 18:46

@Dipfele 18:33
Frage in die Runde: hält man es für möglich dass dieser Herr nicht weiß von wem tatsächlich das Giftgas eingesetzt wurde?

someone Februar 16, 2016 um 18:50

Hält man es für möglich, dass Russlandversteher auf einem anderen Stern leben? MH-17 waren die Ukrainer.

niemand Februar 16, 2016 um 18:58

>>”Der Bündnisfall kann nicht eintreten, da…”

Hoffen wir mal.

Denial Februar 16, 2016 um 19:06

someone

Eine kleine Übung zum Thema Medienkompetenz. Lies deinen Link von 18:38 nochmal durch und sage mir dann, ob dir zwischen den Antworten des Interviewten und den einleitenden Zeilen ein inhaltlicher Unterschied auffällt.

Du merkst es nicht?
Lies nochmal!

wowy Februar 16, 2016 um 19:24

@niemand
5 und 6
Türkei nur bei einem bewaffneete Angriff (Verteidigungsfall!)
http://www.nato.int/cps/en/natolive/official_texts_17120.htm?blnSublanguage=true&selectedLocale=deniemand
Die Türkei hat Syrien den Krieg erklärt/es angegriffen, was eindeutig eine Verletzung des Völkerrechts darstellt.
Russland ist der Verbündete Syriens. Sie agieren (ohne Wertung der Taten) mit Zustimmung des syrischen Staates.

someone Februar 16, 2016 um 19:24

Wie, das soll kein CIA-Lakaie sein? Doch, natürlich ist er das.

wowy Februar 16, 2016 um 19:36

…deshalb hat Russland sofort die UN eingeschaltet.

Denial Februar 16, 2016 um 19:38

someone
Unterschied gefunden?

wowy Februar 16, 2016 um 19:38
Andreas Kreuz Februar 16, 2016 um 19:40

Alleppo und die bösen, bösen Russen:

http://www.egon-w-kreutzer.de/003/tk160216.html

topi Februar 16, 2016 um 19:49

“Jenan Moussa ‏@jenanmoussa 5 Min.Vor 5 Minuten
Jenan Moussa hat Akhbar | أخبار الآن retweetet
Update on Marea: SDF had a deal earlier 2 enter town peacefully but external sides obstructed agreement – sources ”

Angenommen, der Verlauf stimmt so.

Dann zeigt das, wer bei den Rebellen das Sagen hat. Ahrar al Sham sind a keine Weicheier, aber wenn die richtig großen Jungs kommen, haben sie gar nichts zu sagen.

#gemäßigte Opposition

niemand Februar 16, 2016 um 19:52

>>”@niemand
5 und 6
Türkei nur bei einem bewaffneete Angriff (Verteidigungsfall!)”

Wowy – so meinte ich das durchaus nicht. Nur wäre die ganze Situation eine andere, würden Vertragswerke eingehalten. V.a. ist die BW bereits auf Bündnisseite in TR beteiligt und fliegt von Incirlik aus, könnte also schon von dorther in Gefechte zur RF geraten.

Systemfrager Februar 16, 2016 um 19:53

Warum ein FAKE über das von Russen bombardierte Krankenhaus

Es sind dramatische Stunden für Griechenland. Tausende Menschen demonstrieren vor dem Parlament gegen das Spardiktat der Troika.

Die Medien haben oberste Order darüber nicht zu berichten, weil man Angst hat, dass dieser Aufstand in Europa einen Flächenbrand auslösen könnte wenn die Europäer erführen was für Einschnitte 2016 noch auf sie zukommen.

weiter >>>

wowy Februar 16, 2016 um 19:58

@niemand
Klar, Verträge brechen geht immer.
Ich bin jetzt vom regelkonformen Fall ausgegangen.

wowy Februar 16, 2016 um 20:10

@System?
Demo 12.2.
Krankenhausbombadierung 15.2.
?

wowy Februar 16, 2016 um 20:12
molinero Februar 16, 2016 um 20:18

Es ist alles so hoffnungslos.

Eagon Februar 16, 2016 um 20:19

Wir kennen viele Ereignisse die wir in der Schule lernen mußten, aber nie stattgefunden haben. Der Sturm auf die Bastille fand nie statt.
Unsere Enkel werden später dann lernen, eine EInladung von Frau Merkel an die Syrer hat es nie gegeben.

http://www.taublog.de/160216_weltlauf

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 20:26

@ molinero Februar 16, 2016 um 20:18

“Es ist alles so hoffnungslos. …”

Auch nicht schlimmer als früher. Ne klare Meinung zum Vietnamkrieg der USA (natürlich dagegen!) hatte ich auch nur solange, bis ich mir die Methoden der “Guerilla” näher ansah.

Danach nicht mehr.

Gruss,
Thorsten Haupts

Eagon Februar 16, 2016 um 20:26

” In Europa entlang der Balkan Route gab es keine geschlossenen Grenzen, die man erst hätte öffnen müssen. Wäre es anders herum müssten die Staaten heute nicht über das Ende von Schengen, NATO Stacheldraht und Schießbefehle diskutieren.
Die Flüchtlinge waren schon längst auf dem Weg und zwar nicht weil Merkel sie eingeladen hätte, sondern weil die Weltgemeinschaft zu geizig war, ausreichend Mittel für die Versorgung der Menschen in den Auffanglagern bereitzustellen, die sich in Nachbarländern Syriens zuhauf befinden.
Vor dem Sommer 2015 waren auch schon Menschen zu Tausenden auf dem Weg nach Europa. Vor allem über das Mittelmeer und von Staaten aus, die der Westen mit seiner Regime-Change-Politik zuvor destabilisiert hatte.”

Aus purem Geiz.

Aus purem Geiz.

Aus purem Schäuble, Gabriel, Steinmeier und Merkel.

Eagon Februar 16, 2016 um 20:28

Ich schlage vor den Spitzensteuersatz auf 90% , wie immer unermüdlich, um den Flüchtlingsstrom zu stoppen.

Ja, Sloterdijk u.a. ihr Geizhälse. Jetzt spießt euch der spitze Spitzensteuersatz im Allerwertesten.

wowy Februar 16, 2016 um 20:29

Der Kampf gegen “Terroristen” ist von der Feuerpause ausgenommen…
#MünchnerVereinbarung
http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1077453.html

Eagon Februar 16, 2016 um 20:35

Interessant in diesem Zusammenhang das die AFD den Spitzensteuersatz auf 25% senken will.

Jetzt stellt euch vor, wenn die Essensrationen jetzt noch mal in den Flüchtlingslagern um die Hälfte kürzt.

So wollen die Flüchtlingsströme bekämpfen.

Petry ist das doppelte Merkel!

ruby Februar 16, 2016 um 20:40

Waffenproduzenten, die nicht nur zur Selbstverteidigung eines herstellen, sind asoziale Massenmörder und Politiker, die das nicht begrenzen, ebenfalls.
Sie sind für Krieg, Zerstörung, Vertreibung verantwortlich.
Wer dieses moralische Verbrechen nicht an der Wurzel anpasst, wird zum Mitmörderunmenschen.
Das weiss heute jeder gebildete Staatsbürger und deshalb ist weiteres palavern mit diesem Heuchlerpack ziellos.
Abschaum wird vom Winde verweht bis die Pestilenz verflogen ist.

Morph Februar 16, 2016 um 20:41

@Haupts

“bis ich mir die Methoden der “Guerilla” näher ansah.”

Und alle so: Yeahh!!

Ach was.

Gib’s zu, alter Mann, Du hast Dir gar nichts wirklich angesehen. Außer vielleicht Deinen Bauch in der Badewanne. Du laberst nur dumm rum, so wie über Genetik und Egoismus! Wie die anderen alten Männer hier im Blog.

Peinliche Selbstgefälligkeit, wohin man blickt!

wowy Februar 16, 2016 um 20:43
ruby Februar 16, 2016 um 20:51

Wer nimmt Verfassungsrecher noch ernst?
Es sind OUTLAWS…
Keiner will mit den Unwürdigen noch Kontakt haben, sie sind Aussätzige der Menschlichkeit.
Eher noch niedriger ?

molinero Februar 16, 2016 um 20:55

“Morph Februar 16, 2016 um 20:41

@Haupts
Gib’s zu, alter Mann, Du hast Dir gar nichts wirklich angesehen. Außer vielleicht Deinen Bauch in der Badewanne. Du laberst nur dumm rum, so wie über Genetik und Egoismus! Wie die anderen alten Männer hier im Blog.

Peinliche Selbstgefälligkeit, wohin man blickt!”

Über diesen Kommentar würde ich ja gerne mal ihre Exegese lesen.

enrico Februar 16, 2016 um 20:56

@ Morph
Ja, der Bauch… hmm……na gottseidank habe ich keine Badewanne…

Ab wann gilt man hier eigentlich als alter Mann?

und wo kann man sich melden um sich so einer Reinkarnations-Runderneuerung zu unterziehen?

molinero Februar 16, 2016 um 21:00

“Alte Männer” sind zehn Jahre älter als man selbst.

niemand Februar 16, 2016 um 21:02

>>”“Alte Männer” sind zehn Jahre älter als man selbst.”

Le abstand schrumpft.

enrico Februar 16, 2016 um 21:04

@molinero
»»»»“Alte Männer” sind zehn Jahre älter als man selbst.««««

ufff, wie gut, dann habe ich ja noch Zeit… :-)

Thorsten Haupts Februar 16, 2016 um 21:09

@ Morph Februar 16, 2016 um 20:41:

Sie sind der Hauptgrund, warum ich mich noch hier im Blog amüsiere. Faszinierende Feldstudie :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

molinero Februar 16, 2016 um 21:23

Der Planet krankt u.a. daran, daß sich die Macht ganz überwiegend in den Händen von Fünfzig- bis Siebzigjährigen befindet.

ilektro Februar 16, 2016 um 21:34

Stoff für “hochqualifizierte ‘Samariter’”.

Massenmigration und Sozialstaat – Kulturgemeinschaften unter Druck – Professor Erich Weede:

https://www.youtube.com/watch?v=2XOWKWrtt2U

gelegentlich Februar 16, 2016 um 22:23

@ilektro 21:34
Aus den Zuschriften zu Ihrem Link:
„Georg Schröder vor 3 Monaten (bearbeitet)
Wie ist das nun mit der menschlichen Biologie? Wenn ein Mensch Vorfahren hat, die über eine lange Zeit in MItteleuropa gelebt haben, dann ist der doch von seinen genetischen Erbe und seiner Gefühlswelt her eine völlig andere Person als ein Schwarzafrikaner aus Eritrea. Menschen sind ganz gewiss nicht alle gleich. Meine Vorfahren stammen bspw. aus Ostpreußen und Sachsen und für mich wirken diese Menschen (aus Eritrea) von ihrem Auftreten reichlich fremd. Bezeichnenderweise kommen aber nicht Deutsche, um in Eritrea zu leben, sondern die von dort hierher. Die können also immer noch (theoretisch) unter den ihren leben, ich als Deutscher kann dies nicht, wenn Deutschland erst einmal zu einem Vielvölkerstaat geworden ist.“
Und mit solchen Leuten sollen wir zusammen leben? Sie sogar noch „Landsleute“ nennen?

molinero Februar 16, 2016 um 22:31

“@ niemand Februar 16, 2016 um 21:02

>>”“Alte Männer” sind zehn Jahre älter als man selbst.”

Le abstand schrumpft.”

Genau das ist der Clou: Das dieser Abstand nicht schrumpft.

Kuckuck Februar 16, 2016 um 22:36

Es ist einfach ekelhaft, wie abfällig über ältere Menschen in Deutschland und auch hier im Blog geredet und geschrieben wird.

Da manifestiert anti-soziale Aggressivität. Man neidet den Alten ihre Renteneinkommen.

Das ist Nazi-Denke, weitgehend übereinstimmend mit dem neoliberalen Denken der Profitoptimierung. Auch da sah man die Alten auch als wirtschaftliche Ballastexistenzen und wollte Rentenaltersgrenze und Lebensaltersgrenze möglichst nah zusammenbringen.

Es ist diese Abwertung anderer Menschen, hinter der unschwer Aggressionen bis hin zur Mordlust erkennbar ist.

Dieser weitverbreite Mangel an Respekt – woher kommt er?

Ist es ein Resultat der Verwöhnung? Kinder, die nie erwachsen wurden und nie Verantwortung für ihr eigenes Leben trugen? Die ihren Eltern jetzt vorwerfen, nicht genug für sie getan zu haben?

Sie selbst gehören zu den Generationen, die nie gegen die Verhältnisse kämpften und nun ihre Frustrationen und Aggressionen generalisierend gegen die älteren Generationen wenden.

Auf jeden Fall handelt es sich um anti-soziales Gesindel. Charakterlumpen.

Eagon Februar 16, 2016 um 22:52

Afrikaner haben keine Neandertalergene.

molinero Februar 16, 2016 um 22:52

“Menschen sind ganz gewiss nicht alle gleich.
Meine Vorfahren stammen bspw. aus Ostpreußen und Sachsen und für mich wirken diese Menschen (aus Eritrea) von ihrem Auftreten reichlich fremd.
Bezeichnenderweise kommen aber nicht Deutsche, um in Eritrea zu leben, sondern die von dort hierher.
Die können also immer noch (theoretisch) unter den ihren leben, ich als Deutscher kann dies nicht, wenn Deutschland erst einmal zu einem Vielvölkerstaat geworden ist.“

Meiner Einschätzung nach würde die große Mehrheit der sogenannten kleinen Leute dieses Landes in der richtigen Umfragesituation diese Sätze zustimmend bewerten.

@gelegentlich: “Und mit solchen Leuten sollen wir zusammen leben? Sie sogar noch „Landsleute“ nennen?”

Wie man sie nennt, ist manchen Landsleuten zunehmend egal.
Die werden zumindest im Osten das tun, was sie “ihre Dörfer verteidigen” nennen.

ilektro Februar 16, 2016 um 23:00

@gelegentlich

Es ging mir um den Inhalt des Vortrages – den ich als weitgehend vernünftig erachte – und nicht um den Inhalt dieses Kommentars (der im Übrigen keinerlei Rückschlüsse auf den Vortrag zulässt).

JHM Februar 16, 2016 um 23:09

@Kuckuck Februar 16, 2016 um 22:36

Nein, das ist einfach nur sehr deutsch. Die sind so hierzulande. Egal, in welcher Epoche der letzten 150 Jahre, ganz gleich, ob Sie in einer braunen, schwarzen, roten oder grünen Verpackung daherkommen. Es hat sich nie geändert. In den nicht eben seltenen schlechten Momenten sind sie gerne mal neidzerfressen, mißgünstig bis aufs Blut, herrisch, rechthaberisch, hinterfotzig, hundsgewöhnlich, falsch bis aufs Blut und extrem bösartig bis weit über jede international bekannte Grenze von Infamie hinaus. Es gibt schon gute Gründe für die sattsam bekannte weltweite Unbeliebtheit gewisser als typisch deutsch empfundener eher unschöner Charaktereigenschaften. Früher haben Sie halt “Heil” geschrien und waren bis zum nationalen Bersten voll von sich, dann war eine kurze Zeitspanne Ruhe, und jetzt sind sie wieder wer und schreien Sie halt “Willkommen” und platzen fast vor antideutscher Überzeugung. Geändert hat sich eigentlich nur der Auftritt und die Illusion, daß sie ja jetzt alle viel besser seien als ihre Urgroßväter- und Mütter. Geblieben ist leider der wenig erbauliche tiefere Inhalt. Sie sind immer noch unausstehlich, wenn sie wieder einmal meinen, die Welt mit einer ihrer Ideen beglücken zu müssen, koste es, was es wolle, und notfalls bis zum Untergang. Sie haben halt immer recht, sind immer was Besseres und stets von der Welt unverstanden.

Und da fragen Sie, warum in diesem Land so verächtlich und miserabel mit den Alten umgegangen wird?

gelegentlich Februar 16, 2016 um 23:19

@ilektro 23:00
„Erich Weedes Vortrag
über „Sozialstaat und Massenmigration“
Erich Weede erläuterte in seinem Vortrag „Sozialstaat und Massenmigration – Kulturgemeinschaften unter Druck“ am 8. Oktober 2015 in der Bibliothek des Konservatismus die Probleme von massenhafter Zuwanderung in alternde Sozialstaaten.“
Muss man mehr sagen?
Ja:
„Aktuelles von der BdK
Neue Veranstaltungsreihe:
Konservatismus im Film – Neun Abende in der BdK
Selbstbewußtsein statt „Meaculpismus“
Der Staat als Mechanismus menschlicher Weisheit
Rufmord am deutschen Handeln
„Wir schaffen das!“ – und am Ende stand Versailles“

gelegentlich Februar 16, 2016 um 23:23

@JHM 23:09
Und was ist jetzt wenn ich nicht „Willkommen!“ brülle, nur der Meinung bin, man solle Leute nicht verrecken lassen, die dem von uns mitorganisierten Krieg entkamen? Bin ich dann auch „neidisch”?

Stephan Februar 16, 2016 um 23:25

Jawohl @Kuckuck. Alles Charakterlumpen! (Allerdings würde ich mir an ihrer Stelle einen neuen Nick suchen. Der Kuckuck als Spezies ist nämlich der Über-Charakterlump. Beseitigt zuerst einmal die Eier im Nest seiner “Gastgeber” und legt ihnen dann noch sein eigenes Ei ins Nest. Ein charakterloser Schmarotzer!)

JHM Februar 16, 2016 um 23:39

@gelegentlich Februar 16, 2016 um 23:23

Ach? Wir sind jetzt auch für den Krieg in Syrien verantwortlich? Wir haben den mitorganisiert? Interessant.

gelegentlich Februar 16, 2016 um 23:45

@JHM 23:39
Wir sind in der NATO, verkaufen Waffen dorthin, unterstützen Diejenigen, die den Krieg nicht beenden wollen. Umtüten (neue Etiketten auf Terroristen kleben) kann sehr kriegerisch sein.

enrico Februar 16, 2016 um 23:54

@JHM

»»»»»Ach? Wir sind jetzt auch für den Krieg in Syrien verantwortlich? Wir haben den mitorganisiert? Interessant.««««

Als Deutscher ja. Als Frankländer nein. Deshalb lieber Frankländer werden! Frankland ist Deine wirkliche Heimat.
Frankland, die unschuldigste Versuchung seit es Staaten gibt.

JHM Februar 17, 2016 um 00:06

@moderator Februar 16, 2016 um 23:45

Sie sind im Mod-Account.

Und jetzt soll ich mir ein Büßerhemd anziehen und mich grausam elend fühlen und irgendwelche persönlichen Konsequenzen tragen, weil das bessere Lumpenzeug in den Chefetagen und die NATO da unten Schiete bauen? Nö, iss nich meine Verantwortlichkeitsebene, so sorry, ich wurde da nie gefragt, wie ich das alles finde, und ich lebe nicht in der Illusion, die Welt retten zu können. Ich trink ja ooch keen Biokaffee. Und wenn Deutschland die Waffen nicht dahin verkauft, dann machen das andere und genießen den Reibach. Oder glauben Sie etwa allen Ernstes, wenn die Deutschen keine Waffen mehr lieferten und sich dann wahnsinnig arg viel besser fühlten, also so moralisch und so, dann würde es da unten weniger knallen? Das ist doch lächerlich und absolut infantil!

Natürlich könnte man theoretisch aus der NATO austreten, jeglichen Waffenexport radikal verbieten und seine Neutralität erklären. Eine schöne Vorstellung. Für ein Land von der Größe Luxemburgs oder Liechtensteins. Für den psychatriereifen Koloss im Zentrum Europas wird das angesichts der Weltlage eher schwierig werden. Und selbst wenn das gelänge, so bräuchte es dann einer bündnisfreien Armee, die den Namen verdient und Bundesverteidigung mitten in Europa in einer bekanntlich leicht bedrohlichen Weltlage real bewerkstelligen könnte, und da kämen dann notwendige Truppenstärken ins Spiel, die ein ziemliches Geschrei im Land auslösen dürften.

Manfred Peters Februar 17, 2016 um 00:06

@ karla um 18:23
Wenn ich irgendwann die “Yellow-Press” in Zusammenhang mit der Bleiernen zitiert haben sollte, bitte Beweise.
Sie bietet jederzeit genug handfeste politische Fehlleistungen,die die “Qualitätspresse” zitiert..
Es ist auch nicht mehr nötig wie von mir vorgeschlagen den EU-Gipfel am Freitag abzuwarten, denn die Bleierne hat sich gerade dem Pascha vom Bosporus unterworfen. :-(

Kuckuck Februar 17, 2016 um 00:08

@JHM Februar 16, 2016 um 23:09
Nein, das ist einfach nur sehr deutsch. Die sind so hierzulande. Egal, in welcher Epoche der letzten 150 Jahre, ganz gleich, ob Sie in einer braunen, schwarzen, roten oder grünen Verpackung daherkommen. Es hat sich nie geändert. In den nicht eben seltenen schlechten Momenten sind sie gerne mal neidzerfressen, mißgünstig bis aufs Blut, herrisch, rechthaberisch, hinterfotzig, hundsgewöhnlich, falsch bis aufs Blut und extrem bösartig bis weit über jede international bekannte Grenze von Infamie hinaus. Es gibt schon gute Gründe für die sattsam bekannte weltweite Unbeliebtheit gewisser als typisch deutsch empfundener eher unschöner Charaktereigenschaften.

Kann ich aus eigener Erfahrung so generell bestätigen.

Als Kinder waren wir zu höflichen und respektvollen Verhalten erzogen worden. So haben sich die Erwachsenen auch gegenseitig verhalten. In Bussen boten wir Kinder älteren Menschen, Schwangeren und Behinderten unsere Sitzplätze an. Ältere Menschen begleiteten wir über die Straße, wenn sie unsicher am Straßenrand standen.

Es war normal, dass wir Erwachsene grüßten, die uns beim Spaziergang entgegenkamen, auch wenn wir diese nicht kannten.

Ich habe dies als normal in unserer Stadt (ca. 40.000 Einwohner) erlebt. In den umgebenden Dörfern war das anders. Von dort kamen Schlägerbanden. Industrieproletarisches Milieu gab es nur wenig.

Seit Mitte der 70-er habe ich in Deutschland einen zunehmenden Sittenverfall mit zunehmender Ellenbogenmentalität und Anti-Sozialität.
Da rissen z.B. Jura-Studenten aus Lehrbüchern Seiten heraus, damit sich ihre Kommilitonen nicht auf Klausuren vorbereiten konnten.

Immer schlimmer wurde es, als das Drogenmilieu aufkam. Das war mit Anti-Sozialität verbunden (z.B. Klauen, Dealen, „Anfixen“).

Ende der 80-er erlebte ich im Frankfurter Raum eine zunehmende Stufe des Sittenverfalls. So wurde es immer mehr normal, Diebesgut, Schmuggel- und Hehlerware in Kneipen oder Flohmärkten zu kaufen (z.B. Zigaretten, CDs, Autoradios).

Seit der Regierung Kohl nahm auch die Kriminalität in etablierten Kreisen immer mehr zu. Korruption von Verwaltungsbeamten etc.. Grundstückskriminalität in den Kommunen durch Bürgermeister und Kommunen etc. Ständig gab es neue „Skandale“.

„Oben“ gab es diese Kriminalität schon immer. Z.B. bei Waffendeals. Starfighter, HS 30 usf. Politiker kamen mit Koffern voll Geld aus den USA zurück.

Natürlich erinnere ich mich auch an die dicken Deutschen im Ausland, die mit der Bierflasche in der Hand „Alles in deutscher Hand!“ grölten.

Zum Alltagsverhalten in Deutschland seit einigen Jahrzehnten will ich gar nicht äußern.

Im angenehmen Kontrast dazu erlebe ich das höfliche Verhalten der Menschen in Österreich und der Schweiz.

Die Respektlosigkeit und die Hetze gegen die Alten gibt es in der Schweiz nicht.

In Holland, Dänemark etc. war ich schon seit Jahrzehnten nicht. Diese Menschen habe ich damals als sehr angenehm erlebt.

Wie schon einmal hier gesagt, aus meiner Sicht hat sich Deutschland zu einer Arschlochgesellschaft gewandelt. Das ist nicht das Deutschland, welches ich aus meiner Kindheit und Jugend kannte.

Kuckuck Februar 17, 2016 um 00:09

Kann ich aus eigener Erfahrung so generell NICHT bestätigen.

Stephan Februar 17, 2016 um 00:35

Kuckuck Februar 17, 2016 um 00:08
Im angenehmen Kontrast dazu erlebe ich das höfliche Verhalten der Menschen in Österreich und der Schweiz.

Meine Rede. Wir Österreicher sind halt die besseren Menschen im Vergleich zu euch Piefkes.

enrico Februar 17, 2016 um 00:51

@Step hahn

si taquisses austriacus mansisses…

niemand Februar 17, 2016 um 02:32

>>”Man neidet den Alten ihre Renteneinkommen.”

Aber, nein!

Man zahlt sie ihnen.

Folkher Braun Februar 17, 2016 um 02:41

Als ehemaliger Lkw-Fahrer im internationalen Güterverkehr erlaube ich mir zu bemerken, dass der Besuch in diversen Herstellungs- und Distributionsbetrieben europaweit durchaus differenzierte Einschätzungen des “Umgangs miteinander” zulassen. So ist man in B, DK, GB, N, NL und N ein gern gesehener Gast, den man als gleichberechtigten Akteur beim Güterumschlag akzeptiert. In A, I und E ist man hingegen ein störendes A****loch.
Man muss natürlich berücksichtigen, dass deutsche Fernfahrer sich gern als Repräsentanten der Herrenrasse in den Nachbarländern darstellen, was dort in bleibender Erinnerung sich abgesetzt hat. Da aber der moderne Güterkraftverkehr europaweit seine Akteure in BG und RO einkauft, wird sich das Thema von selbst erledigen. Genau so, wie die Experten in NL seit Jahrzehnten kaum noch D lernen und sich wundern, dass sie hier immer weniger verkaufen. Und, was ich in der jungen Generation dort feststelle, sind wir wieder die “moffen.”

Folkher Braun Februar 17, 2016 um 02:43

das zweite N bitte als S.

Morph Februar 17, 2016 um 05:34

@JHM

“Und wenn Deutschland die Waffen nicht dahin verkauft, dann machen das andere und genießen den Reibach. Oder glauben Sie etwa allen Ernstes, wenn die Deutschen keine Waffen mehr lieferten und sich dann wahnsinnig arg viel besser fühlten, also so moralisch und so, dann würde es da unten weniger knallen? Das ist doch lächerlich und absolut infantil!”

‘Also so moralisch und so’ fällt an Ihrem Argument auf, dass auch Sie von der sehr unangenehmen Vorstellung heimgesucht werden, dass deutscher Wohlstand (Reibach) darauf beruhen könnte, entsetzliche Massaker zu ermöglichen (das ‘Knallen’ ‘da unten’).

Sie spüren (wie immer unbewusst) die Rechtfertigungsnot, in die jemand gerät, der Gerätschaften produziert, die nur den einen technischen Zweck haben, nämlich möglichst zielgenau und möglichst effizient möglichst viele Menschen zu töten.

Und Sie benutzen das ewig alte, ewig blöde Argument: Die bringen sich sowieso um, ob mit meinen Waffen, mit deinen Waffen oder indem sie mit bloßen Fäusten übereinander herfallen. Der ‘Reibach’ ist völlig unverächtlich.

Aber sie spüren natürlich die Dummheit dieses Arguments. Daher erklären Sie moralische Integrität zu einem Luxus. Dieses “wahnsinnig arg viel besser Fühlen”, weil man moralisch integer ist, Du liebe Güte, als wenn wir keine anderen Sorgen haben!

Und da haben Sie ganz recht: Moralische Integrität gehört zur Luxusaustattung gelingenden Lebens. Zum Vollbesitz des eigenen Daseins. Kein gelingendes Leben ohne diesen Luxus. Und die Frage, die sich nicht selten stellt, lautet: Wofür soll ich mich entscheiden? Für den Komfort des bequemen Lebens oder für den Luxus der moralischen Integrität?

Systemfrager Februar 17, 2016 um 06:02

Es ist einfach ekelhaft, wie abfällig über ältere Menschen in Deutschland und auch hier im Blog geredet und geschrieben wird.

Da manifestiert anti-soziale Aggressivität. Man neidet den Alten ihre Renteneinkommen.

Die richtige “anti-soziale Aggressivität” ist die der Alten, die die SPD und CDU wählen, weil sie nicht interessiert, was mit den Jungen geschieht. Sie erwarten ihre Renten, die noch gut sind, weil sie dank der Angst des Kapitalismus vor dem Kommunismus von dem Kapital noch genehmigt wurden. Diese Angst gibt es nicht mehr. Der deutsche “Ordoliberalismus” und die “soziale Marktwirtschaft” war von Anfang an nur eine Lüge. Es gibt nichts, wofür man die Alten in DE schätzen soll – naja vielleicht weil sie so abgöttisch Adolf liebten. :)

Systemfrager Februar 17, 2016 um 06:26

Die Alten meinen, sie waren nach dem Krieg so fleißig und tüchtig, eben die deutsche Tüchtigkeit, deshalb ging es ihnen gut.
Tja, nach einem verlorenen Krieg, ach neee … nach zwei verlorenen Kriegen würde man einen kriegeischen Volk schon richtig abschlachten, dass es sich für eine lange Zeit nicht erholt
Vae victis („Wehe den Besiegten!“) haben schon Römer gewusst.
Aber nein!
Amis mussten ein Schaufenster aufpäppeln, für den Osten ein Bild des menschlichen Kapitalismus inszenieren … Es gibt kein deutsches Wudner, sonder nur eine wunderbare Amis-Strategie
Es gibt aber (noch für eine kurze Zeit) keinen Kommunismus mehr, jetzt konnte man DE abwickeln … viellicht ist genau das die USA-Strategie mit den Flüchtlingen. Weil ein starkers DE und auch noch mit Russland befreundet, da würden die USA nach kurzer Zeit kollabieren, aus der Weltgeschichte verschwinden … mit ihrem teuflischen Kapitalismus

karla Februar 17, 2016 um 07:02

Manfred Peters Februar 17, 2016 um 00:06

@ karla um 18:23
“Wenn ich irgendwann die “Yellow-Press” in Zusammenhang mit der Bleiernen zitiert haben sollte, bitte Beweise.”

Da haben Sie mich total falsch verstanden. Wenn Politiker irgendwelche diplomatischen Artigkeiten austauschen dann gehört das in die yellow press und ist sonst nicht der Rede wert beachtet zu werden.

Denial Februar 17, 2016 um 07:07

someone
darf das nicht gucken, sein Weltbild könnte erschüttert werden:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=57064

Eagon Februar 17, 2016 um 07:11

Nachhaltigkeitsbericht bis zum Jahr 2060.

Ergebnis

1.Der Exportüberschuss trägt nichts dazu bei das demografische Problem zu lösen.

2.Die Exportüberschüsse liegen in wenigen privaten Händen.

3.Um die Alten zu versorgen sind immer höhere kreditfinanzierte Zuschüsse in das gesetzliche Rentenversicherungssystem notwendig.

4. Schäuble fehlt die Intelligenz um diese Zusammenhänge zu sehen.

Es war purer Geiz der die Flüchtlingsströme in Gang gesetzt hat.

Frau Merkel hat angesichts der Tatsache der millionenfachen Hungertrecks nüchtern das Dubliner Abkommen in die Abfalltonne geworfen.

Herr Seehofer, Petry, Goodnight sind nicht bereit den Spitzensteuersatz auf 90% anzuheben um mit den zusätzlichen Mitteln die Hungerwanderungen aufzuhalten.

Sie wissen wir brauchen die Flüchtlinge siehe Kommentar zum Nachhaltigkeitsbericht.

Es soll sich für die wenigen die Deutschland besitzen nichts ändern.

Systemfrager Februar 17, 2016 um 07:25

@someone
darf das nicht gucken, sein Weltbild könnte erschüttert werden:

Falsch!
Sein Weltbild kann nichts erschüttern. Er hat keines, weil für ihn die Wahrheit und die Moral nichts bedeuten. So sind eben die USlamsiten. Ein Ausschnitt aus einer unendlichen Reihe des “American way of life”:
1983 unternahmen die USA eine bewaffnete Invasion auf Grenada. Die UN-Vollversammlung nannte in ihrer Resolution 37/8 das Vorgehen der USA ‚eine grobe Verletzung des Völkerrechts‘. Viele wissen wohl von der Reaktion des damaligen US-Präsidenten (Ronald Reagan) auf dieses Dokument: “Diese Nachricht hatte mir den Appetit beim Frühstück keineswegs verdorben.“

Denial Februar 17, 2016 um 07:26

http://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/guenter-meyer-im-interview-ueber-putin-und-syrien-konflikt-13827942.html

Das Interview ist schon was älter, aber Meyer sagt auch hier, dass die US-Aktivitäten zum Regime Change in Syrien bis ins Jahr 2006 zurückreichen.
Frage: Hat jemand Links zu den erwähnten Wikileaks-Dokumenten? @gelegentlich vielleicht?

JHM Februar 17, 2016 um 07:55

@Morph Februar 17, 2016 um 05:34

“‘Also so moralisch und so’ fällt an Ihrem Argument auf, dass auch Sie von der sehr unangenehmen Vorstellung heimgesucht werden, dass deutscher Wohlstand (Reibach) darauf beruhen könnte, entsetzliche Massaker zu ermöglichen (das ‘Knallen’ ‘da unten’).

“Sie spüren (wie immer unbewusst) die Rechtfertigungsnot, in die jemand gerät, der Gerätschaften produziert, die nur den einen technischen Zweck haben, nämlich möglichst zielgenau und möglichst effizient möglichst viele Menschen zu töten.”

Und Sie benutzen das ewig alte, ewig blöde Argument: Die bringen sich sowieso um, ob mit meinen Waffen, mit deinen Waffen oder indem sie mit bloßen Fäusten übereinander herfallen. Der ‘Reibach’ ist völlig unverächtlich.

Aber sie spüren natürlich die Dummheit dieses Arguments. Daher erklären Sie moralische Integrität zu einem Luxus. Dieses “wahnsinnig arg viel besser Fühlen”, weil man moralisch integer ist, Du liebe Güte, als wenn wir keine anderen Sorgen haben!

Und da haben Sie ganz recht: Moralische Integrität gehört zur Luxusaustattung gelingenden Lebens. Zum Vollbesitz des eigenen Daseins. Kein gelingendes Leben ohne diesen Luxus. Und die Frage, die sich nicht selten stellt, lautet: Wofür soll ich mich entscheiden? Für den Komfort des bequemen Lebens oder für den Luxus der moralischen Integrität?”

Seltsam. Weder werde ich von sehr unangenehmen Vorstellungen heimgesucht noch verspüre ich eine unbewußte Rechtfertigungsnot. Mein Argument mag ja meinethalben blöde sein, allein, es stimmt. Ich erkläre auch nicht irgendeine Moral, schon gar nicht erhebe ich eine solche zu einem Luxus, ich bin nur Realist und pragmatisch genug, zu wissen, daß Brecht in dieser Hinsicht nicht ganz unrecht hatte.

Ihr ganzes Gefasel vom “Luxus der moralischen Integrität” stößt spätestens beim Abbau der Rohstoffe für die Herstellung der diversen Komponenten des Gerätes, mithilfe dessen Sie so luxuriös moralischen Unfug zusammentippseln wie hier gerade einmal wieder, an seine ganz realen Grenzen.

Sie hätten wirklich Pastor werden sollen. Pfaffe der Schuldkomplexe und des multikulturellen Aberwitzes.

Systemfrager Februar 17, 2016 um 08:00

Sie [Morph] hätten wirklich Pastor werden sollen. Pfaffe der Schuldkomplexe und des multikulturellen Aberwitzes.

Was soll da “hätten”. Die deutschen Philosophen (abgesehen von wenigen Ausnahmen) waren alle säkulare Pfaffen. Einer der größten Pfaffen ist Luhmann und @Morph ist sein Jünger.
Alles klar?

jmg Februar 17, 2016 um 08:06

“The War in Iraq was a Big, Fat Mistake”
Donald Trump telling the truth.
https://www.youtube.com/watch?v=whX35NKthQw

Eagon Februar 17, 2016 um 09:01

Purer Geiz in Gestalt des Herrn Schäuble, und 80% des restlichen Deutschlands einschließlich des Herrn JHM, ist die Obermoral der Moral.

Eagon Februar 17, 2016 um 09:03

Welcher deutscher Politik traut sich zu sagen: Die Schuldenbremse im GG war a big fat mistake.

Stammtischmoral birgt selten Gutes in sich.

H.K.Hammersen Februar 17, 2016 um 09:10

Wie gesagt, zuerst kollabiert das Gesundheitssystem, aber nur für die gesetzlich Versicherten, Beihilfeberechtigte und privat Versicherte sind natürlich außen vor: Wegen Flüchtlingskosten
Krankenkassen rechnen mit einem Milliardendefizit

Aber Morph wird uns weiterhin bestätigen, dass man Industriegesellschaften nach den selben Prinzipien führen kann wie Steinzeithorden, in denen Jeder mit Jedem verwandt oder verschwägert war.

Denial Februar 17, 2016 um 09:13

Eagon
“Welcher deutscher Politik traut sich zu sagen: Die Schuldenbremse im GG war a big fat mistake. ”

Die Linke.
https://www.youtube.com/watch?v=wCA2EHrXsAA

JHM Februar 17, 2016 um 09:17

@Eagon Februar 17, 2016 um 09:01

Ich hoffe für Sie, daß Sie nur so naiv und blöde tun, wie Sie hier ununterbrochen daherkommen. Im Übrigen kann ich mir Geiz gar nicht leisten, derlei biedere Geisteshaltung der ärmeren Schichten verträgt sich absolut nicht mit der Art Luxus und Völlerei, wie ich sie gewohnt bin.

Eagon Februar 17, 2016 um 09:17

Ihr Moraliker und Frustrierten.

“Wichtigster Stimmungsmacher für oder gegen Zuwanderung war die subjektive emotionale Betroffenheit jenseits wirtschaftlicher Kalküle. Persönliche Gefühle, die sich aus Bitterkeit, Frustration und Bösartigkeit speisen, sind offenbar stärkere Treiber als der Bildungsgrad, die Arbeitssituation oder die Angst vor Kriminalität.
Ein Ergebnis, das unabhängig von Geschlecht, Alter und Schichtzugehörigkeit Gültigkeit hat. Wer mit seinem eigenen Leben unzufrieden ist, überträgt seine Frustration auf andere und eben auch auf Zuwandernde, vielleicht auch, weil die Erfolge anderer einen eigenen Misserfolg noch schmerzlicher offenbaren.”

http://m.welt.de/wirtschaft/article152292063/Warum-Menschen-gegen-Fluechtlinge-sind-oder-nicht.html

Na typisch Welt.

Etwas Richtiges ansprechen.

Dann aber eine Diskussion über Handlungsmöglichkeiten für weniger Frustation in Deutschland verweigern.

ruby Februar 17, 2016 um 09:35

@Morph
very correct my brother
;-)

Systemfrager Februar 17, 2016 um 09:40

Wer mit seinem eigenen Leben unzufrieden ist, überträgt seine Frustration auf andere und eben auch auf Zuwandernde, vielleicht auch, weil die Erfolge anderer einen eigenen Misserfolg noch schmerzlicher offenbaren.

Die Reichen, wie schon immer, genießen richtig den von ihnen geschaffenen sozialen Genozid, und dann ist eine rießigeUngerechtigkeit und Barbarei, wnnn man sie auf Bäume aufhängt.

“Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger.”

Thomas Jefferson (1743 – 1826), 3. Präsident der USA, Mitverfasser der Unabhängigkeitserklärung

Morph Februar 17, 2016 um 09:45

@JHM

“noch verspüre ich eine unbewußte Rechtfertigungsnot.”

Sie argumentieren so: Wenn nicht ‘wir’ den Mördern ihre Waffen verkaufen, dann tun es andere. Deshalb ist es kein Problem.

Wäre Ihnen die moralische Dimension des Waffenhandels wurscht, müssten Sie nicht so argumentieren. Sie könnten sagen: Recht auf Leben? Papperlapapp! Wer dem Stärkeren im Weg steht, muss mit den Folgen leben. Wer der Stärkere ist, definiert heute Waffenkraft, d.h. letztlich: Waffenkaufkraft. Ich ordne mich dieser Tatsache unter!

“Ihr ganzes Gefasel vom “Luxus der moralischen Integrität” stößt (…) an seine ganz realen Grenzen.”

Schon richtig. Die menschliche Freiheit ist begrenzt. Aber wir haben ein Interesse, das Gebiet menschlicher Freiheit auszudehnen.

“Sie hätten wirklich Pastor werden sollen. Pfaffe der Schuldkomplexe und des multikulturellen Aberwitzes.”

Sie meinen, jemand der für die Waffenindustrie tätig ist (und das weiß und will!) sollte als ehrenwert motivierte Person gelten? Ist das Ihre Moral? Meine nicht.

Und was den Multikulturalismus angeht: Meine Position ist immer die gewesen, dass kulturelle Homogenität das soziale Leben einfacher macht und gerade für politische Zwecke der freiheitlichen Demokratie förderlich ist. Wenn nun aber Wanderungsbewegungen, Urbanisierung etc. zu einem engen Nebeneinander verschiedener Kulturen führen, dann ist ein dezidierter Multikulturalismus, d.h. die Institutionalisierung von Austausch, Begegnung usw. einfach eine Frage politischer Klugheit, denn wenn man das enge Nebeneinander verschiedener Kulturen nicht multikulturalistisch moderiert, dann ist die Gefahr groß, dass sich die verschiedenen Ethnien als Quasinationen begreifen. Ein multikultureller demokratischer Staat ist denkbar, ein multinationalistischer sicher nicht.

JHM