Datenjournalismus als Tonnenideologie

by f.luebberding on 4. April 2016

An diesem Wochenende ist viel passiert. Hier findet man meinen Versuch, das im Altpapier einzuordnen. Um eine häufig gestellte Frage über diesen Blog zu beantworten. Er ist ein Angebot, das Daniel (eflation) und ich in unserer Freizeit betreiben. Ich habe aus guten Gründen bisher darauf verzichtet, daraus ein kommerzielles Angebot zu machen. Entsprechend unregelmäßig ist die Frequenz der Veröffentlichungen. Diese sind abhängig von meinen persönlichen Lebensumständen und meiner sonstigen beruflichen Tätigkeit. Auch mein Tag hat nämlich nur 24 Stunden – und von einer tariflich geregelten Arbeitszeit kann bei mir übrigens nicht die Rede sein. Alle sonstigen Vermutungen über meine Motive und Beweggründe sind schlicht unzutreffend. Das bitte ich zu akzeptieren, auch wenn es bisweilen schwer fällt. Nur wegen des großen Engagements von gelegentlich ist der Blog als Diskussionsforum überhaupt noch zu erhalten. Das kann man gar nicht genug würdigen. Das alles nur zur Klarstellung.

{ 1489 comments }

holger April 4, 2016 um 17:08

–>Er ist ein Angebot, das Daniel und ich in unserer Freizeit betreiben.”

Daniel? wer ist Daniel? [edit bms : Die Frage dürfte erlaubt sein]

–>Nur wegen des großen Engagements von gelegentlich ist der Blog als Diskussionsforum überhaupt noch zu erhalten”

Alles klar… welche Diskussion? [edit bms: Die Frage dürfte auch erlaubt sein]

Hier gibt es keine Diskussion mehr. Frank, das hat sich erledigt. Gab es mal, gibts nicht mehr. Inhalte wurden überwunden!

–>Nur wegen des großen Engagements von gelegentlich ist der Blog als Diskussionsforum überhaupt noch zu erhalten”

Yep… führt so weit, dass @ruby schon mit sich selber diskutieren muss.

gelegentliich April 4, 2016 um 18:47

@holger 17:08

„Alles klar… welche Diskussion?“

Vermutlich sind die Diskussionen gemeint, die vom 12.2. bis heute geführt wurden. Unter denen sich auch viele Beiträge von Ihnen finden.

Wenn Sie sagen möchten Inhalte seien überwunden worden sollten Sie das schon begründen.

Zur Frage, ob @ruby mit sich selbst diskutiert und, wenn ja, ob das neu wäre, will ich mich nicht äußern. Bei Ihnen sieht das anders aus: dazu muss sich Niemand äußern.

keiner April 4, 2016 um 18:52

Niemand? Darf keiner nix sagen?

ruby April 4, 2016 um 18:55

@ holger
samstag war südamerikarat, also temperamente pur, da wurde mit Maleya, Rosaria, Luzia, Tanja (real indios aus arequipa sowie spanische Abstammung) und anderen americanos diskutiert…
was denkst du, was abgeht, wenn wir mit uns alleine sprechen
;-) ;-) ;-)
dagegen sind schlesier slow junk

holger April 4, 2016 um 19:00

jetzt schon mit doppel ii

sicher ist sicher :D

holger April 4, 2016 um 19:02

ruby 18:55

–>was denkst du, was abgeht, wenn wir mit uns alleine sprechen”

Geil… auf Twitter geht das echt gut… :D da red ich nur mit mir selbst :)

ruby April 4, 2016 um 19:04

@ holger
https://de.wikipedia.org/wiki/Cusco#/media/File:Cuzco-Pano_edit.jpg
jesuiten und katholen sind anstrengend …

gelegentlich April 4, 2016 um 19:06

@keiner 18:52
Das müßte man wohl ausprobieren. ;-)
Bisher habe ich den Eindruck, dass die Mega-Enthüllung überall dort als Propaganda-Stück durchgefallen ist, wo Leute nicht direkt im Lohnverhältnis schreiben. Nach einem Erfolg sieht es bisher nicht aus.
@someone 19:06
An dieser Stelle will ich mich bei Ihnen auch herzlich bedanken. Dank ungezählter engagierter Beiträge von Ihnen wußte ich heute schon vorher, dass Putin korrupt ist und wurde so nicht auf dem falschen Fuß überrascht.

someone April 4, 2016 um 19:06

Wir existieren gar nicht und sind nur Stimmen in Lübberdings Kopf.

holger April 4, 2016 um 19:08

ruby

—>jesuiten und katholen sind anstrengend …”

kann ich so nicht sagen… NANUK hat schönen feinsinnigen Humor… und nicht anstrengend.

wowy April 4, 2016 um 19:15

@fl
Dein Blog läuft auch ohne Dich nicht.

ruby April 4, 2016 um 19:17
wowy April 4, 2016 um 19:21

Wer hat, außer dem Lehrer vielleicht, eine tarifliche Tätigkeit?
Deshalb kann der jeden Tag hier rumhängen und sich wichtig fühlen.
Manche “Vermutungen” sind schlicht nachlesbare Fakten.
Zu viel bei Yakuza zu tun?

gelegentlich April 4, 2016 um 19:23

@wowy 19:21
Sie können das ja offenbar auch, auch schon lange. Und schlechte Laune kriegt man auch tarifliche Tätigkeit hin. Sie betreten mit Ihrer Mitteilung kein Neuland. – Und nun meine Frage: woher wollen Sie wissen ob ein Blog gut oder schlecht läuft? Und welche Maßstäbe haben Sie dafür?

wowy April 4, 2016 um 19:27

@gelegentlich
Gibts davon auch eine deutsche Version?
Ich verstehe ja, dass ich bei dir einen nachhaltigen Eindruck hinterlasse, so viele Fakten werden sonst nicht geboten, aber ich bin öfter tagelang nicht hier.

wowy April 4, 2016 um 19:30
Stephan April 4, 2016 um 19:46

Endlich. Ein “Lore ipsum …” Beitrag von Frank um diesen Blog am Leben zu erhalten. Finde ich lobenswert. Was würden sonst @gelegentlich aka @moderator oder @ruby mit ihrer verbleibenden Lebenszeit sinnvolles anfangen?

gelegentlich April 4, 2016 um 19:48

@wowy 04.04.2016 um 19:27
Wie hinlänglich bekannt geht es per „Sie“ weiter. Nachhaltiger Eindruck? Wen meinen Sie? Bei Ihnen habe ich immer nur die „Grundstimmung“ behalten.
Und nun möchte ich meine Frage wiederholen:
„Woher wollen Sie wissen ob ein Blog gut oder schlecht läuft? Und welche Maßstäbe haben Sie dafür?“
(OT: es gab mal einen Versuch eines Mitkommentators einen Beitrag zu diesen, auch in Ihrem Link angesprochenen speziellen cum-ex-Deals zu machen. Das ging leider im Hin und Her unter)

gelegentlich April 4, 2016 um 19:53

@Stephan 19:46
Seien Sei versichert: einen großen Teil unserer Lebenszeit verbringen wir in steter Sorge darum, auch dem in irgendeinem abgelegenen… einsam dahin vegetierenden @Stephan Anreize zum Sticheln und Stänkern zu bieten. Damit diese unerträgliche Langweile, die offenbar bei seinen Selbstgesprächen alles verschlingt, für einen kleinen glücklichen Moment überwunden wird. Die Hoffnung freilich, jemals etwas Inhaltliches zu lesen, sie ist lang dahin. Überwachsenes Grab…

wowy April 4, 2016 um 20:11
BB April 4, 2016 um 20:18

Was mich im Moment am meisten stört, sind diese Pupspops “Diese Seite wurde gerade aktualisiert. Möchten Sie neu laden?”

Und dann noch nicht mal ein Close-Schalter! Besonders dämlich beim SpOn-Online oder der Süddeutschen hängt so’n Ding immer mitten im Bild.

Es mag ja sein, dass die mittlerweile dort Auszubildende im ersten Lehrjahr an’s Webdesign lassen. Aber welcher Hirni von Entscheidungsträger hat das denn autorisiert?!!!!!!

Man kann auch an diesem Beispiel schön sehen, dass unsere Proffis in allen Medien-Bereichen immer mehr verblöden. Das gilt nicht nur für die Ken und Barbies in den ÖR.

holger April 4, 2016 um 20:21

michael

–>. Die derzeit größte Steueroase dürfte der US-Bundesstaat Delaware sein.”

Nicht doch… um Jottes Wille… alles VT und so. :D

650.000 Firmen von Kuggle Äpfel abgasdieselgates bis zur F1

alles vorhanden…

Die SPD will aber Briefkästen weltweit verbieten… die ham so ein Willen wie das gelegentlich hier auch mal aufflackert

holger April 4, 2016 um 20:23

Auf gut Deutsch… geistig behinderte sind mal wieder am Werk

holger April 4, 2016 um 20:25

nur dank des unermüdlichen Einsatzes… ach hör doch uff Lübberding!

ruby April 4, 2016 um 20:31

@ wowy
“Wichtig”, wenn das BVerfG sich in Sachen Eurorettung selbst ernst nimmt.
Habe keine Erwartung, dass die Richter das schaffen, vielleicht mit Minderheitenvotum, aber warum sollte sich einer noch die Mühe machen.
Deshalb Adios dazu.

holger April 4, 2016 um 20:31

Un hör mer uff mit deinem Daniel Warren Buffet Kröger…

der hat annnere Sachen zu tun, als sich hier zu ömmeln… FAKT

ruby April 4, 2016 um 20:33

holger
dass verwechselst du :
die briefkästen wollen die sigmar gabriels abschaffen

holger April 4, 2016 um 20:45

ruby April 4, 2016 um 20:33
holger
dass verwechselst du :
die briefkästen wollen die sigmar gabriels abschaffen”

Kann ja net sein, wenn der Vizekanzler des Groß-Detschen-Reiches welcher Nation auch immer, VERKÜNDET !!!, Briefkästen sind Asozial…

Dann hat das einen tieferen gelegentlichen Sinn Inhaltlich…

holger April 4, 2016 um 20:46

und ruby

ich bitte doch höflichst mit “Sie mein Herr” angesprochen zu werden… oder Eure Exzellenz…

Dipfele April 4, 2016 um 21:07

was @fl so alles weiß, das muss ihm der japanische Geheimdienst gesteckt haben:

“Was Murray aber vor allem verkennt: In den vergangenen zehn Jahren hat die Politik durchaus auf diesen Skandal reagiert, so beim Umgang mit dem früher heiligen Steuergeheimnis. Wer sich etwa darüber wundert, warum über keine deutschen Fälle berichtet wird. Er sollte sich einmal die Zahl der Selbstanzeigen in Steuerverfahren ansehen. Sie sind mit den diversen Steuer-CDs steil angestiegen. Es war schon vor den Panamapapers mit weiteren Datenlecks zu rechnen. Insofern ist es nicht erstaunlich, wenn deutsche Fälle nicht mehr in der früheren Anzahl zu finden sind. Die Angst vor Entdeckung sorgte für weniger Fälle – und somit mehr Steuerehrlichkeit.”

Balken April 4, 2016 um 21:58

Nun ist es doch schon einige Tage und eine Menge posts her, als ich am 18.03., 22:20 mal ausprobierte, ob sich unter einem alten, laut der Zeile “comemnts closed” längst geschlossenen Faden (Ganz entspannt mit Spielgeld online”) ansetzen lässt.
Danke @Bleistift, für die ausführliche historisch-kritische bibelexegetische Erwiderung, das war sicher ein Stück Arbeit. Ich habe das noch aufgesucht, obwohl ja ein älterer thread in der Versenkung verschwindet, sobald er nicht mehr in der Leiste der neuesten Kommentare auftaucht.
Da es nun wieder einen neuen Teaser gibt, und die üblichen Verdächtigen (@Holger scheints, ja sogar mißmutig undwiderwillig -hallo! Du musst ja nicht!), wieder auftauchen, kann ich mich ja zurücklehnen.
Wenngleich – die Diskussion im kleineren Kreis war gar nicht so schlecht, finde ich. Ein paar Dadaisten, die jetzt wieder auftauchen, mit und ohne Brille, wurden nicht vermisst.

Wenn für den Freizeit-Blogherren die Aufmachung eines neuen Themas zeitlich gar so schwierig sein sollte – vielleicht reicht spätestens nach dem tausendsten Kommentar ein neuer Anfang, einfach leer und gut ist? Das Thema war ja ohnehin meist eine seeehr weite Hülle für die Diskussion.
Im Übrigen: Dieser Blog war mal so lesenswert, weil Leute, die nichts zu sagen hatten, schwiegen. Das wünsche ich mir zurück.
Bin auch selbst schon weg. Danke.

gelegentlich April 4, 2016 um 22:15

@Balken 21:58
Dieser Vorschlag wurde schon oft ventiliert,fand aber keine Gnade. Vermutlich ist man (nicht nur) als Journalist auch ein wenig eitel. Über das Schweigen darf man aber nicht das richtige Provozieren zum richtigen Zeitpunkt vergessen!

holger April 4, 2016 um 22:25

Balken

—>(@Holger scheints, ja sogar mißmutig undwiderwillig -hallo! Du musst ja nicht!), wieder auftauchen, kann ich mich ja zurücklehnen.”

Herr Holger oder Exzellenz wenn schon… ja??? darauf stehe ich nämlich.

–>Im Übrigen: Dieser Blog war mal so lesenswert, weil Leute, die nichts zu sagen hatten, schwiegen. Das wünsche ich mir zurück.
Bin auch selbst schon weg. Danke.”

Immerhin… wird er ja “lesenswert”

[edit moderator] xxx

Manfred Peters April 4, 2016 um 23:27

Alles was in den “Qualitätsmedien” meint Rang und Namen zu haben,
kennt und entlarvt die 3 größten Schurken der Steuerkriminalität.
Da kommt die “Propagandaschau” im Gegenstrom nicht hinterher, Golineh Atai läuft endlich mal wieder zu ihrer Höchsthetzform auf und Tscharchoff hat es schon seit mehr als 2 Jahren gewusst. :-(

petervonkloss April 5, 2016 um 00:59

„Nur eine Maschine ist transparent“

Eine kommunikative Gesellschaft, die sich selbst transparent ist, ist ein Ideal der Aufklärung. Sie manifestiert sich aber heute als eine Gesellschaft totaler Kontrolle, des Verdächtigens, des Misstrauens und der Entblößung. Die totale Transparenz ist Gewalt.

Eine wahllose Veröffentlichung von Daten und Dokumenten à la Wikileaks macht die Welt nicht durchschaubar. Sie zerstört vielmehr die Politik. Die Geheimhaltung bestimmter Informationen ist ebenso konstitutiv für das politische Handeln wie für das Schachspiel. Das politische Handeln ist ein strategisches Handeln auf eine Zukunft hin. Die Offenlegung der Intentionen und der Pläne zerstört diese Zukunft. Das Geheimnis generiert eine andere Zeitlichkeit als die Transparenz. Transparent wäre eine Zeit, die total berechenbar wäre. Zeit ist aber Geheimnis.

Es gibt sehr viele gesellschaftliche Systeme, für die die Transparenz eine sehr destruktive Wirkung hätte. So gibt es beispielsweise keine transparente Religion. Man darf nicht vergessen, dass die menschliche Kommunikation nicht transparent ist und nicht transparent sein kann. Die erotische Kommunikation etwa ist eine Kommunikation, die in sich selbst nicht transparent ist. Die Verführung beruht auf dem Geheimnis. Stellen Sie sich ein transparentes Denken vor: Es ist kein Denken mehr, sondern ein Rechnen. Der Computer als Rechenmaschine ist sich selbst transparent. Dem Denken jedoch wohnt immer ein Rest an Dunklem inne. Die totale Offenlegung ist eine totale Starre. Sie zerstört die Lebendigkeit.

Das heutige Bildmedium etwa ist ein Transparenzmedium. Es lässt keinen Tiefsinn mehr zu. Augustinus schrieb einmal: Je mehr die Sprache durch die figürliche Ausdrucksweise verdeckt werde, umso süßer munde sie, wenn der figürliche Mantel einmal geöffnet und das dahinterliegende Geheimnis erblickt werde. Sie sehen auch hier: Das Geheimnis kann die Welt auch süßer machen oder den Genuss intensivieren. Allein vom Geheimnis geht eine Verführung aus. Es aktiviert die Vorstellungskraft. In dieser Hinsicht wäre eine transparente Welt eine Welt, die sehr fade schmeckte. Das Geheimnis kann das Sein vertiefen. An die Stelle der Verführung tritt heute die berechnende Verfügung. Der Zauber weicht der Zahl. Die Transparenz duftet nicht. Sie beraubt auch die Zeit des Duftes. Die transparente Zeit ist ohne Ereignis, ohne Narration, sie ist eine Zeit ohne Geschichte. Auch das Erotische setzt das Geheimnis voraus. Wo es ganz verschwindet, beginnt die Pornografie. Sie ebnet das Sein ein. Sie entleert und entzaubert es.
Byung-Chul Han

http://www.brandeins.de/uploads/tx_b4/044_b1_07_11_interview_han.pdf

ruby April 5, 2016 um 05:18

Gleich im D-Radio Kultur
Giegold (EU + Grüne/Opposition) und Obermaier, der SZ-Kontaktmann und Buchauthor
soviel zum guided Cyber-War

ruby April 5, 2016 um 05:20

Die Interviews macht Dieter Cassel ein echter gelernter Proletarier im Staatsfunk…
;-)
nicht böse gemeint !!!

ruby April 5, 2016 um 05:31

@ PVK
“Welche Wirkung hat die Transparenz auf Macht?
Die Transparenz baut Strukturen ab, die für die Machtkommunikation notwendig wären. Das Geheimnis ist konstitutiv für die Machtkommunikation. Wer Geheimnis hat,
hat auch die Macht. Das Geheimnis auratisiert die Macht. Die Transparenz, die Macht und Geheimnis abbaut, gehört zum Prozess der Demokratisierung, der begrüßenswert ist. Die Demokratie beruht ja auf einem offenen Dialog. Andererseits kann aber die
Machtkommunikation, wie der Soziologe Niklas Luhmann erklärt, stark die Komplexität reduzieren und den Entscheidungsprozess massiv beschleunigen. So gesehen, sorgt
die Macht wiederum für mehr Transparenz.”
Byung-Chul Han
Dialektik als Methode !
Beim Datenverarbeitungsprozeß führt Transparenz Nachvollziehbarkeit und Gleichheit; hoffentlich zu Steuergerechtigkeit?

petervonkloss April 5, 2016 um 07:58

wenn’s sonst nichts ist..

ruby April 5, 2016 um 08:52

@El_Mocho
Aber ein zinsfreier Kredit als Pfand ?
;-) vorübergehend

Denial April 5, 2016 um 09:28

F. Lübberding

Danke für den neuen Thread! Ist doch gar nicht so schwer… ;)

Dipfele April 5, 2016 um 09:37

Oh, die FAZ nimmt Anleihen bei ihrem TV-Kritiker (s.o.):

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/steuervermeidung/kommentar-offene-briefkaesten-14160322.html

Ja ja, derAIA. Jetzt muss aber auch mal Schluss sein mit dem freiheitseinschränkenden Zwang zur Steuerehrlichkeit.

chabis April 5, 2016 um 09:50

Nochmal der Hinweis auf den 20 Jahre alten Klassiker “Swiss Connection” von Gian Trepp

“Bis Anfang der achtziger Jahre war das Bankensystem das Nadelöhr zwischen legalem und illegalem Geldkreislauf. Lag das schmutzige Geld erst einmal auf einem Bankkonto, war die grösste Hürde bereits genommen. Damals bestand Geldwäscherei darin, dass ein Kurier Bargeld zur Bank brachte, die dieses anschliessend dem angegebenen Konto gutschrieb – abzüglich Kommission, versteht sich. Die Banknoten verkaufte die Bank über den normalen Banknotenhandel weiter.

Dann machten einige grosse Drogenfälle (Pizza Connection, Fall Magharian, Bank of Credit and Commerce International BCCI) die entscheidende Rolle des Bankensektors bei der Geldwäscherei offenkundig. Die Banken gerieten weltweit unter Druck, und seither erschweren neue Gesetze und Vorschriften den Missbrauch des Bankensystems. BankkundInnen müssen heute mit der Überwachung ihres Kontoverkehrs rechnen und haben zu gewärtigen, dass von ihnen die Belegung der wirtschaftlichen Plausibilität ihrer Transaktionen verlangt wird.

Doch die GeldwäscherInnen blieben nicht untätig und entwickelten ihrerseits neue Arbeitsmethoden. Dabei spielt der Einsatz von Tarnfirmen und Briefkastengesellschaften auf Offshore-Finanzplätzen eine wichtige Rolle.
Offshore-Gesellschaften

Im Zentrum der heutigen Geldwäscherei steht nicht mehr nur das Bankensystem, vielmehr ein Verbund von Banken und Offshore-Gesellschaften. Das Geldwaschen ist in unzählige Einzelschritte zerlegt worden, von denen jeder für sich allein harmlos erscheint. Solche Offshore-Gesellschaften können im Prozess des Geldwaschens (Einspeisen, Verschleiern und Integrieren) auf verschiedenste Weise aktiv werden. Existiert einmal eine «Kopfstation» in der legalen Wirtschaft, dann kann sie laufend zur Reinigung von weiteren Geldern benutzt werden.”
http://www.unionsverlag.com/info/link.asp?link_id=647&title_id=1357
http://www.unionsverlag.com/info/title.asp?title_id=1357

Keynesianer April 5, 2016 um 10:10

@petervonkloss April 5, 2016 um 00:59

Nach den ersten Zeilen dachte ich schon, das müsse von Hans Hütt sein, dem großen Meister des sich als Rhetorik spreizenden, endlosen Geschwurbels. Aber nein, sie jubeln uns da einen Chinesen zum großen Filosofen hoch, einen Byung-Chul Han, der die vorgebliche Tiefe der trüben Pfützen preist:

Das heutige Bildmedium etwa ist ein Transparenzmedium. Es lässt keinen Tiefsinn mehr zu.

Nichts ist tiefer als ein klares Bild. Die heutigen Bildmedien sind aber alles andere als transparent.

Auch das Erotische setzt das Geheimnis voraus.

Ach was, die Herrschenden brauchen das Geheimnis und das endlose Geschwurbel um die Hintergründe des von ihnen verschuldeten Geschehens. Dafür pflegen sie möglichst endlos schwurbelnde Filosofen, vom alten Hegel bis zum neuen Byung-Chul Han, die das Publikum mit ihrem Geplapper vom tieferen Sinn des Seins allen Seindens gefangen und geistig beschäftigt halten.

Denial April 5, 2016 um 11:14

Keynesianer
“Nach den ersten Zeilen dachte ich schon, das müsse von Hans Hütt sein, dem großen Meister des sich als Rhetorik spreizenden, endlosen Geschwurbels.”

Hans Hütt macht derzeit relativ unverschwurbelte Frühkritiken:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-hart-aber-fair-wie-gefaehrlich-ist-vertuschung-14161024.html

“Thomas Bliwier vertritt in dem Münchener Strafprozess als Anwalt die Familie des Kasseler Mordopfers Halit Yozgat. Er verweist darauf, dass gegen seine Mandanten sogar verdeckte Ermittler eingesetzt worden seien. Bliwiers Vorwürfe an den bayerischen Verfassungsschutz und besonders an den heutigen hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier sind massiv. Die Polizistin Michelle Kiesewetter könnte noch leben, sagt er, wenn der damalige hessische Innenminister die Ermittler nicht behindert hätte. Der hessische Verfassungsschützer Andreas Temme habe im Münchener NSU-Prozess gelogen.”

Ergänzung: Bliwier ging sogar noch weiter. Es gäbe nur 2 Möglichkeiten: Entweder Temme selbst hat geschossen oder er hat die Tat beobachtet.

Diese Aussage finde ich doch recht bemerkenswert. Warum Bliwier den Kieswetter-Mord da mit rein verwurschtelt ist mir allerdings nicht ganz klar.

peewit April 5, 2016 um 12:00

@Keynesianer

Aber nein, sie jubeln uns da einen Chinesen zum großen Filosofen hoch, einen Byung-Chul Han, der die vorgebliche Tiefe der trüben Pfützen preist

Der Mann ist so chinesisch wie Du keynesianisch…

Denial April 5, 2016 um 12:36

peewit!

Dich habe ich kürzlich vermisst. Ich habe “9/11″ gesagt und du kamst nicht vorbei zum Debunking! Was war da los?

wowy April 5, 2016 um 13:16

Offshore in Delaware mindestens seit 2009 bekannt, ca. 200.000 Briefkastenfirmen.
#Schulterzucken
http://m.spiegel.de/wirtschaft/a-658577.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=
Offshore in Panama, ca. 210.000 Briefkastenfirmen.
#Skandal!!!
Das System soll erhalten bleiben, nur woanders. Der Rest geht um Diskreditierung ausgewählter Personen.

Besonders lächerlich: Minister, die an der Regierungbeteiligt sind, fordern lauthals Änderungen.

chabis April 5, 2016 um 13:31

@wowy April 5, 2016 um 13:16
James Henry, economist and senior advisor to the Tax Justice Network antwortet auf die Frage:
“Does this mean that Americans don’t use the offshore world?

James Henry: Americans clearly use offshore all the time. They were some of the first early users of offshore. Back in the 1970s there was something called the Castle Bank & Trust case, out the Bahamas, that exposed 200 prominent Americans who were rock stars, like Creedence Clearwater Revival, the owners of the Hyatt Hotel chain, the Cleveland mafia. All these people were using offshore trusts.

What’s happened is that they [Americans] discovered that they really don’t need to go to Panama. Delaware has trusts. Forty-nine states now offer LLCs… Basically, we have an onshore haven industry in the US that is as secretive as anywhere.

The big picture is, this is a global network, and this is one particular law firm. This is an extraordinary revelation.”
http://fusion.net/story/287671/americans-panama-papers-trove/

Kuckuck April 5, 2016 um 13:37

@Denial April 5, 2016 um 11:14
Hans Hütt macht derzeit relativ unverschwurbelte Frühkritiken

Ganz im Gegenteil.

Wer finanziert, wer steuert den Rechtsterrorismus – mit welchem Interesse und Ziel?

denial = Verleugnung, Nichtwahrhabenwollen

chabis April 5, 2016 um 13:49

Der “Tax Justice Network”- Bericht 2015 direkt verlinkt
“The Financial Secrecy Index ranks jurisdictions according to their secrecy and the scale of their offshore financial activities. A politically neutral ranking, it is a tool for understanding global financial secrecy, tax havens or secrecy jurisdictions, and illicit financial flows or capital flight.”
http://www.financialsecrecyindex.com/

Keynesianer April 5, 2016 um 13:53

@Denial April 5, 2016 um 11:14

Hans Hütt macht derzeit relativ unverschwurbelte Frühkritiken:

Allerdings, er erzählt da einfach die Filmstory nach, ohne über irgendeinen eigenen Gedanken dabei zu stolpern.

Auf den Rand der Zeitungsseite mit dem ersten Bericht über diesen Mord hatte Beckstein seine Sorge notiert, es könne sich um eine Tat mit rechtsradikalem Hintergrund handeln. Das ehrt ihn.

Becksteins Sorge war berechtigt, weil die acht Schüsse auf Enver Şimşek dem Anschlag den Charakter einer Hinrichtung gaben.

Klar, sowas machen nur Nazis, die OK niemals, oder war das immer genau umgekehrt? Aber wir wissen ja alle: Was in der Glotze gezeigt wird, muss die Wahrheit sein, die volle Wahrheit – und jeder muss das ganz fest glauben. Wie kann man da zweifeln, wenn es doch in der Glotze ganz genau zu sehen ist, wie man das sehen soll?

gelegentlich April 5, 2016 um 13:56

@wowy 13:16
Verzeihung, aber das hatten wir doch alles schon gestern morgen, um 09:15, im Link von @Keynesianer:
http://www.zerohedge.com/news/2016-04-03/mossack-fonseca-nazi-cia-and-nevada-connections-and-why-its-now-rothschilds-turn
Oder wollten Sie es jetzt einfach nur auch in diesem Thread zeigen?

Denial April 5, 2016 um 14:04

Kuckuck

Na ja, ich sagte “relativ”. Für Hütt- und FAZ-Verhältnisse.

“Viele Fragen bleiben offen

Anwalt Bliwier ist neben Frau Ramelsberger der Lichtblick der Sendung an diesem Abend. Die Nebenkläger haben durch eigene Ermittlungen und zupackende Anträge mehr zur Wahrheitsfindung in diesem Verfahren beigetragen als die Vertreter der Anklage. Trotzdem muss er einräumen, dass immer weiter ans Tageslicht geförderte Details seine Mandaten mutlos machten. Auch am Ende des Strafprozesses würden viele Fragen offen bleiben.

Zur Ernüchterung trägt auch bei, dass zur Zeit 372 Haftbefehle gegen rechtsextreme Straftäter nicht vollzogen werden. Von denen sind 342 bereits rechtskräftig verurteilt, 89 wegen Gewalttaten, darunter sogar ein Mörder. Was hindert die Polizei, sie zu ergreifen? Warum versagen selbst die Zielfahnder?”

Manch einer fühlt sich durch diese Fragen vielleicht ermutigt, ein wenig weiterzuforschen. Zum Beispiel bei Wolf Wetzel:

https://wolfwetzel.wordpress.com/2015/02/23/der-neunte-mord-in-kassel-2006-andreas-temme-war-nicht-der-falsche-mann-am-falschen-ort-sondern-ein-verfassungsschutzmitarbeiter-der-taterwissen-hatte-und-den-mord-hatte-verhindern-konnen/

wowy April 5, 2016 um 14:06
Denial April 5, 2016 um 14:10

Keynesianer

Ich find’s nicht OK, “Organisierte Kriminalität” mit “OK” abzukürzen.

“Aber wir wissen ja alle: Was in der Glotze gezeigt wird, muss die Wahrheit sein, die volle Wahrheit” etc

Bring ‘ne glaubwürdige Gegendarstellung.

chabis April 5, 2016 um 14:14

Der Vollständigkeit halber
«Es gibt legale Verwendungszwecke für die Konstrukte», sagt auch Geldwäschereiexperte Mark van Thiel zu Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Drei wichtige Kriterien der Transparenz müssen seiner Meinung nach erfüllt werden: «Die Gelder dürfen nicht aus kriminellem Ursprung stammen, nicht für kriminelle Zwecke verwendet werden, und sie müssen korrekt versteuert werden.»
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/panama-papers/vier-legale-gruende-fuer-eine-briefkastenfirma/story/25809172

Keynesianer April 5, 2016 um 14:32

@Denial April 5, 2016 um 14:10

Manch einer fühlt sich durch diese Fragen vielleicht ermutigt, ein wenig weiterzuforschen. Zum Beispiel bei Wolf Wetzel:

Bring ‘ne glaubwürdige Gegendarstellung.

Ich sag`s mal so:

Der Wolf Wetzel muss ziemlich weit von jeder Wahrheit entfernt sein, wenn es ihm noch so gut geht und er ungestört für seine Darstellung überall Werbung machen darf. Die Gegendarstellung möchte ich lieber nicht riskieren, vor allem, weil da jeder sofort von selber drauf kommen kann, wenn er sich nicht ganz blöde anstellt.

someone April 5, 2016 um 14:33

Ob Kuckuck die Sowjetunion als deutschen Vasallenstaat von Kaisers Gnaden einordnet?
http://i.imgur.com/ImXpNhb.png

Manfred Peters April 5, 2016 um 16:32

“Mossack Fonseca hatte keine Verbindung zu den am FIFA-Skandal beteiligten Parteien”
Da ist die Welt ja wieder in Ordnung; ich habe mir schon sorgen um Beckenbauer gemacht!
Wie heißt des nächste Schweindl, das die Medienmeute zu Tode hetzt?
Wenn nicht mal mehr Putin so richtig einschlägt. :-(
http://meedia.de/2016/04/05/warum-die-new-york-times-so-gut-wie-nicht-ueber-die-panama-papers-berichtete/

gelegentlich April 5, 2016 um 16:41

@Manfred Peters 16:32

Heißt das jetzt dass es noch Leute gibt die auf Beweise Wert legen? ;-)

wowy April 5, 2016 um 16:54

@chabis
Dalaware’s Blockchain Initiative
http://www.ibtimes.co.uk/state-delaware-launches-blockchain-using-symbiont-smart-contracts-1553130
Ich glaube es geht eigentlich um die Schweiz vs. USA.
http://www.gruenderszene.de/allgemein/blockchain-wie-geht-das

Banken im herkömmlichen Sinn, werden bald Geschichte sein.
Auch die damit in Zusammenhang stehende Bankenaufsicht.

Wird ebenfalls zur #Entstaatlichung beitragen.

Mindtrap April 5, 2016 um 16:57

Was bisher unbeleuchtet bleibt: Da kann doch egtl. gar nichts geheim sein, zumindest nicht was die führenden Geheimdienste betrifft. Für mich stellt sich das eher so dar, dass man denen mit der Veröffentlichung ihr Spielzeug (Kompromat-Koffer) kaputt gemacht hat.

Mindtrap April 5, 2016 um 16:58

@FL Bevor ich’s vergesse: Schön, dass es Sie wieder gibt! ;)

wowy April 5, 2016 um 17:03

@Mindtrap
Und wenn die Veröffentlichung von ihnen selbst kommt?

Morph April 5, 2016 um 17:55

@FL

Was Du zu Böhmermann schreibst, geht m.E. am Sachverhalt vorbei. Natürlich kennt Böhmermann die Mechanismen des Mediensystems. Sollte er auch. Das ist sein Job. Ihm das zum Vorwurf zu machen, ist abwegig. Und seine dezidierte Schmähkritik als Elaborat zu bezeichnen, äh, ja, natürlich, darum ging es doch!

Immerhin: Deine Einordnung ist nicht ganz zu bescheuert wie die von Michael Hanfeld in der FAZ. Wahnsinn, was für einen engen intellektuellen Horizont man haben kann. Da könnte man mal Merkel zurecht kritisieren statt wie sonst in den letzten Monaten den Pegidisten für Akademiker geben, aber nein, man macht sich zum nützlichen Deppen Erdogans. Oder wahrscheinlich gerade deshalb. Whatever.

Hier mal ein einigermaßen sinnvoller Kommentar:

http://media-stream-pmd.rbb-online.de/content/f871eac3-b470-4cc0-a959-216576011ec8_7504b342-d891-43ce-9ad5-4a695b6b2ebe.mp3

Morph April 5, 2016 um 18:15

Übrigens, weil das hier noch nicht Thema war, und weil sich mit diesem Beispiel sehr gut demonstrieren lässt, dass und wie der angelsächsische Journalismus der Goldstandard des Journalismus war, ist und bleiben wird, hier noch mal ein Link auf das großartige Interview, dass Tim Sebastian mit Frauke Petry geführt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=vxHBgklaQug

So geht Journalismus. Und etwas in der Art gibt es im ach so alternativen (sprich: selbstausbeuterischen) Online-Journalismus nicht. Schon gleich gar nicht in Form des je länger laufenden desto unsäglicheren Tilo Jung. Schaut Euch Sebastian an, schaut Euch Jung an. That’s the difference!!

Kuckuck April 5, 2016 um 18:40

@wowy

Du argumentiertst mit „Entstaatlichung“.

Aber „Entstaatlichung“ ist ja nichts pers se Schlechtes. Sie kann auch mehr Freiheit für die Bürger durch Selbstbestimmung bedeuten.

„Entstaatlichung“ trifft auch nicht den Kern der neoliberalen Politik, denn das Wesentliche ist die Entdemokratisierung und damit die Entrechtung der Bürger.

Die neoliberale Politik schafft quasi-rechtsfreie Sphären, die sie dem Einfluss der Legislative und damit der demokratischen Rechtsetzung entziehen will.

wowy April 5, 2016 um 18:45

@Kuckuck
Ich hatte meine Definition von Entstaatlichung -auch dir – schon mehrmals zur Verfügung gestellt.

wowy April 5, 2016 um 18:47

@Morph
Der Vergleich ist nicht tragfähig
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tim_Sebastian_(Journalist)

Morph April 5, 2016 um 18:53

@wowy

“Der Vergleich ist nicht tragfähig”

Bitte den Grund kurz ausformulieren! Der Link ist nicht ausreichend.

wowy April 5, 2016 um 19:06

@Morph
Der Link sollte auf Sebastians Ausbildung und seine Tätigkeit bei der BBC verweisen. Jetzt ist er für die Deutsche Welle tätig.
Weder von Ausbildung/lernender Tätigkeit noch vom zur Verfügung stehenden Budget ist das irgendwie mit Tilo Jung vergleichbar.

Kuckuck April 5, 2016 um 19:15

@wowy April 5, 2016 um 18:45
Ich hatte meine Definition von Entstaatlichung -auch dir – schon mehrmals zur Verfügung gestellt.

Ist mit bekannt. Aber Deine Definition ist deskriptiv und trifft nicht das Wesentliche.

Ds Wesentliche ist die Entdemokratisierung und Entrechtung der Bürger, wobei die repräsentative Demokratie im bürgerlichen Staatsmodell nie wirkliche Demokratie für alle Bürger war.

Mit Schachtschneider stimme ich überein, dass Demokratie die politische Bedingung der Freiheit der Bürger ist, und zwar aller Bürger. Das war die repräsentative Demokratie nie und sie sollte es auch nicht sein.

Die neoliberale Gegenrevolution schafft weitgehende Freiheiten für die Mitglieder der herrschenden Klasse, für die Klasse der Oligarchen und Plutokokraten, hingegen ist es für die arbeitenden Klassen der Weg in Richtung totaler Unfreiheit und Versklavung.

Dieser Zusammenhang scheint kaum begriffen zu sein.

Morph April 5, 2016 um 19:33

@wowy

“Weder von Ausbildung/lernender Tätigkeit noch vom zur Verfügung stehenden Budget ist das irgendwie mit Tilo Jung vergleichbar.”

Genau. Das ist der Punkt. Guter Journalismus ist keine Frage des persönlichen Wollens, sondern der institutionellen Ermöglichung und des institutionellen Rückhalts. Das werden die bekloppten Lügenpresse-Schreihälse nie kapieren.

Sebastian ist unendlich viel besser als Jung. Weil hinter ihm eine Kultur und institutionelle Figuration der Aufklärungsmacht steht. Tilo Jung ist ein Würstchen, verglichen mit Sebastian. Und es ist wichtig, diesen Unterschied zu kennen und wertzuschätzen.

Morph April 5, 2016 um 19:39

@wowy

Wobei die interessantere Frage ist, warum die üppig finanzierten, recherchetechnisch super ausgestatteten Polittalkshows bisher versagt haben, die politische Nullität der Petrys et al. so punktgenau vorzuführen, wie Sebastian das in seinem Interview gelingt.

Deutschland ist journalistisch eben ein Entwicklungsland.

wowy April 5, 2016 um 19:46

@Morph
Es hat niemand in Abrede gestellt, dass Sebastian erfahrener ist.
Aber Tilo Jung hat seine Funktion (Stachel im etablierten Fleisch) und die erfüllt er ziemlich gut.

wowy April 5, 2016 um 19:49

@Morph
Talkshows sind Boulevard, der vorgibt Politik zu sein. Das Ersatzparlament von Klein-Erna.
Sieht man oft schon an der Gästeauswahl.

gelegentlich April 5, 2016 um 19:51

@Morph 19:39
„…warum die üppig finanzierten, recherchetechnisch super ausgestatteten Polittalkshows bisher versagt haben, die politische Nullität der Petrys et al. so punktgenau vorzuführen, wie Sebastian das in seinem Interview gelingt.“
Die Frage beantworten Sie doch selbst:
„Guter Journalismus ist keine Frage des persönlichen Wollens, sondern der institutionellen Ermöglichung und des institutionellen Rückhalts.“
Die Institutionen möchten eine andere Erzählung ermöglichen? Und natürlich auch andere Maßstäbe. Oder glauben Sie Sebastian bekäme Gelegenheit Frau Merkel so zu interviewen?
„Das werden die bekloppten Lügenpresse-Schreihälse nie kapieren.“
Wenn wir den Begriff Lügenpresse mal weglassen: ist es nicht möglich dass eine Menge Leute immer wieder aufs Neue erleben, dass man ihnen in anderen Interessen begründete Erzählungen vorsetzt? Vgl. die Syrien-“Berichterstattung“ (heute schon wieder mit „gemäßigten“ Rebellen, Kopfabschneider im Klartext) und diese Panama-Papers, bei denen nicht klar ist ob es sich um einen Scoop handelt oder schlichten Propagandakrieg.

Morph April 5, 2016 um 19:52

@wowy

Sehe ich anders. Ich nehme ihn als selbstgefälligen, uninformierten Internetfuzzi wahr, der sich als kritisch inszeniert, aber im Ernst nichts Kritisches zur Geltung bringt.

Sehr treffend dazu Oliver Polak:

http://www.welt.de/kultur/medien/article146300580/Jung-und-naiv-Ich-glaube-Du-bist-einfach-nur-dumm.html

Wir sollten klüger sein als die dämlichen Selbstdarsteller des Online-Daseins!

wowy April 5, 2016 um 19:59

@Morph
Er ist für die Bundespressekonferenz ein belebendes Element und seine dokumentierten Auslandsreisen mit Interviews fand ich sehenswert. Dafür, dass er sich nur über Crowdfunding finanziert, wofür man auch erstmal eine gewisse Bekanntheit erlangen muss und was liefern, was Leute zum crowdfunden veranlasst, finde ich das ganz ordentlich.
Mit Springer im Rücken kann man “die Fresse weit aufreissen”, ummal in der Diktion des Artikels zu bleiben.

Morph April 5, 2016 um 20:03

@gelegentlich

“Oder glauben Sie Sebastian bekäme Gelegenheit Frau Merkel so zu interviewen?”

Das liegt an uns. Ganz im Ernst, das ist meine Meinung. Sebastian hat nicht nur irgendwelche lunatics interviewt, sondern ist auch top-notch unterwegs gewesen. Es liegt an uns, das einzufordern.

In einer besseren Welt als der unseren würde ein Sebastian die Merkels, Erdogans, Hollands, Obamas et tutti quanti grillen.

Wie gesagt, es liegt an uns, das einzufordern.

Und das ist eine andere Agenda als im Internet sich als Supervolltopcheckerbunny zu präsentieren.

someone April 5, 2016 um 20:13

Und Kuckuck scheint nicht zu begreifen, dass sein Ziel von direkter Demokratie mittels Plebisziten und einem komplizierten Wahlrecht genau dieser Oligarchisierung den Weg bereitet. Regelmäßige Plebiszite senken die Wahlbeteiligung und werden durch ihren Ja/Nein Dualismus der komplizierten Wirklichkeit meistens nicht gerecht, so dass durch ihre Formulierung die Kategorisierung politischer Fragen bereits vorgegeben ist.
Dazu begünstigen Plebiszite wohlhabende Klassen, da sie über das Handgeld verfügen, jederzeit eine Kampagne zu organisieren.
Schließlich sind sie strukturkonservativ und anfällig für Ressentimernts. Das Frauenwahlrecht hätte sich in der Schweiz bis heute nicht flächendeckend durchgesetzt, wenn nicht ein pöses Bundesgericht es von oben vorgegeben hätte.
Der gute Schweizer Volkswille hat vor einigen Jahren die Religionsfreiheit eingeschränkt und fiel damit hinter die Errungenschaft der Aufklärung zurück. Aber egal. Blocher und Köppel sind die Retter Demokratie, Gegner des Establishments und Förderer der Steuerfreiheit und ganz bestimmt appellieren sie nicht an niedere Instinkte.
Schweiz nervt voll.

molinero April 5, 2016 um 20:13

Tilo Jung verfügt über eine schöne Gabe:
den Regierungssprechern die Art Fragen zu stellen,
deren Beantwortung die Riege der Regierungssprecher verblüffend alt, verbraucht, verlogen, korrupt und abgewrackt erscheinen lässt.

Morph April 5, 2016 um 20:20

@molinero

Ach, das ist so lächerlich. Als wenn er irgendwelche hohen Leute damit konfrontieren würde, dass sie auch mal furzen müssen. Ja toll. Das wusste ich ohnehin. – Tilo Jung hat nichts vorzuweisen. Wirklich: Nichts. Er hat noch niemanden kommunikativ in die Bredouille gebracht.

Und die kritische Aura seiner Nichtigkeit ist herrschaftsmäßig sehr willkommen. Diesen Clown kann man weglächeln.

Und wir sollten verstehen, dass die wirkliche Welt nicht im Modus von Shitstorms und Blogger-Erregung operiert.

Morph April 5, 2016 um 20:22

@molinero

Im Ernst: Was ist ein Regierungssprecher?!

Hast Du keinen Maßstab? Was ist los mit Dir?!

wowy April 5, 2016 um 20:38

@Morph
Warum konstruierst Du aus Tilo Jung einen etablierten Journalisten, um dann festzustellen, dass er den Anforderungen nicht genügt?
Dein Vergleich trägt nicht.

BB April 5, 2016 um 20:42

Tim Sebastian hat mitnichten ein grandioses Interview geführt. Er tracktiert Petry mit irgendwelchen Zitaten aus dem Zusammenhang oder was andere Leute mal gesagt haben (z.B. Henkel) und gibt Frau Petry ein Forum, sehr moderate und für viele Menschen plausible Antworten zu geben. Manchmal ist sie ein bisschen haarspalterisch, z.B. bei der Frage, ob sie gemeint hat, dass an der Grenze auch auf Menschen geschossen werden soll, aber im großen und Ganzen sind die Fragen von diesem Sebastian wenig investigativ und gibt Frau Petry die Gelegenheit, sich sehr positiv zu präsentieren.

(Er hätte Fragen sollen: Ob die Grundwerte der Partei auf Hayek zurückgehen und tatsächlich Ding der kleinen Leute sind oder sowas. Aber welchen Informationswert hat die Frage, wie Frau Petry das mit dem Schießen an der Grenze gemeint hat?)

Nein! Auf absolut gleichen Niveau wie “jung und unbedarft”. Außer beim Alter und Habitus kein Unterschied zwischen den Interviewern.

wowy April 5, 2016 um 20:49

@BB
Jung&naiv wird nicht bei der Deutschen Welle ausgestrahlt.

Balken April 5, 2016 um 20:59

Ah schau, jetzt ist auch @Morph wieder da. Wurde ja im seit Mitte März wiederaufgewärmten, als von den Ladezeiten her noch zuträglichen Alt-thread unter “Ganz entspannt mit Spiegel online” vermisst, von einigen erstaunlicherweise schmerzlich. Und sein Lieblingsargument “bekloppt” ist auch wieder zurück. Diesen Clown kann man weglächeln. Supervolltopcheckerbunny.

Morph April 5, 2016 um 21:04

@wowy

“Warum konstruierst Du aus Tilo Jung einen etablierten Journalisten”

Tue ich nicht. Ich stelle nur fest, dass die gesellschaftliche Funktion des Journalismus in den sog. MSM in besseren Händen ist als bei den digitalisierten Hobbyisten.

Morph April 5, 2016 um 21:07

@Balken

Schreib mal zur Abwechselung was Interessantes. Das Rentnergemeckere ist einfach langweilig. So wie bei @Keynesianer, @Kuckuck, @BB usw.

Streng Dich an! Dann bekommst Du auch eine qualifizierte Antwort.

wowy April 5, 2016 um 21:17

@Morph
Das würde ich für viele Formate aber nicht unterschreiben.
Guck bei RTL rein oder in die BILD.
Der Ansatz MSM=Qualität ist eine täglich widerlegte Illusion, was nicht bedeutet, dass es bei den MSM nicht Qualität geben kann/gibt.

BB April 5, 2016 um 21:30

So so, die These, nur institutionalisiert kommt Qualität bei raus ist also das Gegenteil von Rentner-Geschwätz *kecker, lach*

Weissu, Mörpchen …

… Dir fehlt einfach holistische Beurteilungskompetenz. Du verliebst dich da in so einen isolierten Zusammenhang (“Nur Institution garantiert Qualität”) und blasierst dich dann daran auf, indem du allen anderen vor die Füße rotzt und einem gerade noch so bescheinigst, wenn er sich anstrengt, könne er vor deinen bemorphten Äuglein vielleicht Gnade finden.

Immer das gleiche Skript, das du hier ablieferst, immer das gleiche. Gääääähn, wie unanregend.

Balken April 5, 2016 um 21:31

@Morph
Wieso Antwort? Ich hatte nichts gefragt. Danke.
“Tilo Jung hat nichts vorzuweisen. Wirklich: Nichts. Er hat noch niemanden kommunikativ in die Bredouille gebracht.”
Ja, wenn du das sagst… Rentnergemeckere halt. Dabei bist du noch nichtmal Rentner.

gelegentlich April 5, 2016 um 21:36

Hier müßte sich doch @someone freuen. Die Verhältnisse in Russland und hier gleichen sich offenbar immer mehr an:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/panama-daten-und-wladimir-putin-das-system-ist-korrupt-na-und-a-1085539-druck.html

Der Begriff „Lügenpresse“ wird dort offenbar umgangen.

someone April 5, 2016 um 21:42

Inwiefern? Und was sollte mich warum freuen?

wowy April 5, 2016 um 21:43

Der aktuelle Chef der FIFA Idimeno ist auch bei den veröffentlichten Namen, desgleichen Platini.
Wer neuer FIFA-Chef werden will braucht nur eine Qualifikation:
2018 absagen, eventuell auch 2022 gleich mit.

gelegentlich April 5, 2016 um 21:52

@someone 21:42

Weil sich die Haltung eines größeren Teils des Publikums wohl angeglichen hat. Völkerverständigung?

Kuckuck April 5, 2016 um 21:53

@someone April 5, 2016 um 20:13
Schweiz nervt voll.

Ist schon klar.

Wenn man in der BRD den Niedergang von Wohlstand sowie der individuellen Freiheitsrechte erlebt und über kein wirksames demokratisches Mittel verfügt, gegen die Diktatur der herrschenden Klasse anzugehen.

Da kommt schon Neid gegenüber der Schweiz auf mit ihrem allgemeinen Wohlstand, ihrem breiten Mittelstand und ihrem dualen demokratischen System, insbesondere der direkten Demokratie, mit dem das Volk seinen Willen umsetzen kann.

holger April 5, 2016 um 21:54

Der Morph wartet halt noch auf einen “Jesus oder Judas Christus”

Eben Institutionen… die sein Leben regeln werden. Iss ja auch nicht wild.

Seine Welt bricht zusammen. Und damit kommt er nicht klar.

Morph April 5, 2016 um 22:03

@wowy

“Das würde ich für viele Formate aber nicht unterschreiben.
Guck bei RTL rein oder in die BILD.”

Klar.

“Der Ansatz MSM=Qualität ist eine täglich widerlegte Illusion, was nicht bedeutet, dass es bei den MSM nicht Qualität geben kann/gibt.”

Die kommerziellen Massenmedien produzieren das, was Quote bringt. Und die Quote sind wir. Nicht irgendwelche grauen Herren im Hintergund usw.

In dem ganzen Mist, den die kommerziellen Medien produzieren, gibt es Perlen. Und die gibt es nur dort. Nicht im Internethobbyismus.

someone April 5, 2016 um 22:05

Die florierende Schweizer Hochseeschifffahrt und die glänzenden Geschäfte der Minenbetreiber nicht vergessen…
Ist schon alles prächtig im Ländle, nicht? Weißeln, weißeln!
https://www.youtube.com/watch?v=cjKub5076zc

@gelegentlich: Ich checks immer noch nicht. Ist mir vollkommen egal wie korrupt Putin ist, wenn er aufhören würde, andere Länder zu überfallen und rechte Parteien zu sponsern.

gelegentlich April 5, 2016 um 22:18

@Morph 22:03
„In dem ganzen Mist, den die kommerziellen Medien produzieren, gibt es Perlen.“
Ja.
„Und die gibt es nur dort. Nicht im Internethobbyismus.“
Nein, überhaupt nicht. Einmal ist es so, dass doch einige Perlen aus diesem Bereich aufgehört haben oder abwandern mußten, z.B. einer der besten deutschsprachigen Journalisten, die sich im Nahen Osten auskennen, Ulrich Tilgner. Eine weitere Perle, Seymour Hersh, veröffentlicht im London Review of Books, fast schon Hobbyismus. Und dann kommt man bei den großen wichtigen Themen überhaupt nicht mehr ohne Ergänzungen aus, die verschiedene Beobachter unabhängig von den etablierten Medien vor Ort liefern. Und die sich dann erst nach Jahren als richtig herausstellen. Vorher werden sie normalerweise als angebliche VT gemeuchelt. Wobei das, was die kommerziellen Massenmedien produzieren, eben bei den großen Themen längst nichts anderes mehr ist als VT bzw. Kampagnenjournalismus.

Morph April 5, 2016 um 22:22

@CO

3. Im Internet sagt einer was
4. Im Internet kritisiert einer, dass einer keinen thread eröffnet
5. Weil man ja seine Zweibisvierzeiler abseilen möchte

usw.

P.S. Der deutsche Schnulli: Keinen bündigen Gedanken formulieren können, aber La Paloma pfeifen. Zeig mal, dass Du geistig satisfaktionsfähig bist, wenn Du kannst! Oder Du gehörst für mich zu den @Kuckuckoiden.

wowy April 5, 2016 um 22:29

Da hat jemand eine Liste gebastelt und nun stellen die Anwälte einen Löschantrag
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Personen,_die_in_den_Panama_Papers_genannt_werden

someone April 5, 2016 um 22:43

Da fehlt die Ische vom Peskow und das abgestrittene Kind vom Putin. Ok, ich räume ein, die Panamapapers bestätigen meinen Eindruck vom heutigen Russland, aber scheint ja doch weiter zu gehen. Von Cahuzac über Camerons Vater bis zu “Werbekosten” von Siemens.

Thor April 5, 2016 um 22:56

Morph hält bestimmt auch den Friedmann für einen guten Journalisten.

https://www.youtube.com/watch?v=aSCrEsnQV-U

ruby April 5, 2016 um 23:07

“Mutanten Äh Migranten”
https://www.youtube.com/watch?v=yZECLlG7rWs

Balken April 5, 2016 um 23:15

“Der deutsche Schnulli: Keinen bündigen Gedanken formulieren können, aber La Paloma pfeifen. Zeig mal, dass Du geistig satisfaktionsfähig bist, wenn Du kannst! Oder Du gehörst für mich …”

Irgendwie doch schon ein zorniger alter Mann, wirkt irgendwie vorgealtert. Rentnergemeckere halt. Vor allem nach Widerspruch. Typisch das.

Man beachte: “Der deutsche…” Ja nee, ist klar. Das ist geistig satisfaktionsfähig.

someone April 5, 2016 um 23:15

Und noch ein bisschen Nähkästchen, damit die Russkieversteher richtig ausflippen:
https://kosmologelei.wordpress.com/2016/04/04/nicht-besonders-einfallsreich/

someone April 5, 2016 um 23:27
gelegentlich April 5, 2016 um 23:44

@someone 23:15
Jetzt stehe ich auf dem Schlauch. Was ein Russkieversteher eigentlich sein soll weiß ich nach dieser langer Zeit immer noch nicht. Noch weniger kann ich erkennen warm solch einer ausflippen soll. Wieviele solche Leute tummeln sich im globalen Maßstab unter den oft erwähnten 0,1% aller Länder? Sorry, mit jeder Minute erscheinen diese PanamaPapers als Stück im Propagandakrieg, bei dem interessanter ist wer da wie mitmacht als das, was drin steht. – Die Ablehnung von Blocher und Köppel teile ich natürlich. Seminarmarxisten können die offenbar schon überzeugen, aber da hört es dann auch auf.

wowy April 5, 2016 um 23:58

@someone
oder @nobody? Da findet man ja tolle Sachen im Netz.

someone April 6, 2016 um 00:24

Und was? Ich wurde wegen abweichender Meinung zu Griechenland und nicht ganz so bellizistischer Meinung zu Russland dort gesperrt.

someone April 6, 2016 um 00:25

Halte dennoch seine Meinung hoch, im Gegensatz zu wowys.

wowy April 6, 2016 um 00:29

@someone ???

someone April 6, 2016 um 00:34

@wowy????

wowy April 6, 2016 um 01:02

@someone
Jetzt hör mal auf zu trinken, sag noch schnell dreimal “Putinversteher” und dann hau dich hin.

bleistift April 6, 2016 um 01:04

“Sorry, mit jeder Minute erscheinen diese PanamaPapers als Stück im Propagandakrieg, bei dem interessanter ist wer da wie mitmacht als das, was drin steht.”

Traurig. Einfach nur traurig.
Oder auch: schaurig. Einfach nur schaurig.

bleistift April 6, 2016 um 01:21

Diese Parteinahme ist ekelhaft.
Man glaubt was man glauben will.
Putin ist ein Arschloch? Propaganda! Unmöglich!
Erdogan ist ein Arschloch? Aber natürlich! Hat man immer schon gewusst!

Cui bono? Scheint das Maß aller Dinge zu sein.
Damit wird man aber eben selbst nur zum Putin Troll. Oder zum Erdogan Troll. Cui bono.
Ekelhaft.

Ich halte nix von Putin und ich halt nix von Erdogan.
Aber wer wessen Troll ist ist hier ziemlich offensichtlich.

Das ist kein Fußballspiel. Das ist Politik.

Und korrupte Arschlöcher gibt es überall.
Niemand muss hier einem Putin oder einem Erdogan die Daumen drücken.
Das würde diesen Thread genießbar machen.

someone April 6, 2016 um 01:50

Und das war jetzt die Erwiderung,wowy? Bist ja fast so armselig wie Balken.

someone April 6, 2016 um 04:20

Hippokrateseid bedeuted nichts mehr? FRür dich bestimmt. Im Oscar-Romero-Haus schon einiges. Armes Schwein.

ruby April 6, 2016 um 06:53
Denial April 6, 2016 um 07:32

Keine Ahnung, ob das Internet-Hobbyjournalismus ist. Mainstream ist es vermutlich nicht, sonst hätte ich davon schon früher mal was gehört. Interessant ist es allemal.


Krater für den Frieden
Ein Film von Gaby Weber
https://www.youtube.com/watch?v=UFzVn740rf8

Es geht darin u.a. um einen Vorschlag Chruschtschows zur Wiedervereinigung eines neutralen Deutschlands und wie das unterlaufen wurde.

Die FDP war übrigens dafür, aber leider auch all die nach Südamerika (und damit schlagen wir den thematischen Bogen zurück zu Panama!) geflohenen Alt-Nazis.

ruby April 6, 2016 um 08:37

https://www.youtube.com/watch?v=A_B3uJ0AkRg
zum krieg und journalismus

Manfred Peters April 6, 2016 um 08:39

@ ruby 06:53
Du kannst doch bei so vaterlandslosen Gesellen wie dem Hobby-Teufelsaustreiber und der geistigen Fassbombe, die sich auch nicht entblödet hier den schmierigen Hetzer Cimala zu verlinken, nicht mit Blücher argumentieren. :-(
Fehlt noch das Du Kenntnisse über Scharnhorst und Gneisenau erwartest.

Denial April 6, 2016 um 08:43

Die NDS haben ein paar Infos zum Film von Gaby Weber.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=32745

Wenn der Inhalt halbwegs stimmt müssen einige Wikipedia-Einträge umgeschrieben werden.

Mich würde interessieren, was ihr dazu meint. Eingeladen sind die gewohnheitsmäßigen VT-Debunker (peewit, Morph…), lieber wäre mir aber jemand mit geologischem Fachwissen. Ist es möglich, dass die atomaren Sprengungen in Argentinien ein Erdbeben in Chile auslösen?

Ich will den Thread nicht kapern, deswegen könnt ihr eure Meinung auch gerne hier kundtun:
http://mazemusic.de/?p=1#comment-3

ruby April 6, 2016 um 08:49

@ MP
so würde Gollinee gerne sein …
aber sie hat nur ihre Seele verkauft !!!

wowy April 6, 2016 um 09:01

@someone
Du weißt aber schon, dass der Hippokrateseid für Medizinier gilt? Du schwafelst ziemlich wirres Zeug.

ruby April 6, 2016 um 09:02

@ MP
Scharnhorst-Kasernen waren zweimal meine zweite Heimat …
;-)
militärisch und schulisch
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_von_Scharnhorst
aber wer will schon nach Walhalla
;-)

gelegentlich April 6, 2016 um 09:07

@Denial 07:32
„Keine Ahnung, ob das Internet-Hobbyjournalismus ist.“
Eine rhetorische Feststellung, nicht wahr? Denn richtig ist: eine Perle. Hier mehr dazu:
http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=32745
Im Gegensatz zu Sebastian ist es ihr offenbar nicht gelungen Institutionen zur Unterstützung ihrer Recherchen zu gewinnen. Umso beachtlicher und bemerkenswerter ihre Leistung, auch im Vergleich zu Sebastian. Also eine noch dickere Perle. Und auch eine Widerlegung der These von @Morph, außerhalb der kommerziellen Massenmedien gäbe es keine Qualität. Eher anders: wer außerhalb arbeitet muss viel besser sein, damit er am Ende auch den notwendigen, hinreichenden kommerziellen Erfolg hat, mit dem er seine Arbeit finanzieren kann.

@bleistift 01:04 und 01:21
Da verstehe ich nicht ganz was Sie sagen wollen. War ja auch spät.
„Ich halte nix von Putin und ich halt nix von Erdogan.“
Sollte das ein Argument gegen meinen Eindruck sein, die PanamaPapers seien vorwiegend ein Stück im Propagandakrieg? Dann ist es keines.

„Putin ist ein Arschloch? Propaganda! Unmöglich!“

Wie fast immer: Ihre eigene Unterstellung. Ich habe dergleichen nicht gesagt. Erstens zweifle ich nicht daran dass die sich auf Putins Freund beziehenden Darstellungen richtig sind. Propaganda ist es durch die geschickte Auswahl der Dargestellten, die dem Anschein nach zu den politischen Interessen derjenigen Institutionen paßt, welche diese Arbeit finanziert haben. Und zweitens durch die Tatsache, dass man das Material, anders als wirkliche Aufklärer es getan haben, nicht veröffentlicht(e). Und drittens weil es für die Tatsache, dass Putins Name in dem Material gar nicht auftaucht, er aber dauernd hier genannte wird, keine befriedigende („allseitig und umfassend“) Erklärung gibt. Da hätte man Erdogan den Vortritt lassen müssen. Da ist es sein Sohn, kein Saitenstreicher.
„Und korrupte Arschlöcher gibt es überall.“
Ganz genau! Und das Gleiche hatte ich ja gesagt. Vorher. Vor Ihnen. Na ja, war halt mitten in der Nacht.
Was ich von der Persönlichkeit Putins halte? Eine Frage, die ich mir gar nicht stelle. Er fördert rechtspopulistischen Abschaum, um seinen Gegnern zu schaden? Ja, tut er offensichtlich. @someone hat da recht. Es sind aber auch Gegner, die z.B. Sanktionen verhängen, ohne einen Beleg für ihre Anschuldigungen vorgelegt zu haben (MH-17). Kopfabschneider unterstützt und finanziert er nicht. Er bekämpft sie wirklich. Selbstredend in Übereinstimmung mit den eigenen geopolitischen Zielsetzungen. Aber er ist damit konsistent und, so könnte man es sehen, verteidigt „unsere“ Werte (was auch der neulich zitierte katholische Bischof genauso sieht) und läßt damit Positionen wie die von @Goodnight und auch @Thorsten Haupts hohl und verlogen aussehen.

„Niemand muss hier einem Putin oder einem Erdogan die Daumen drücken.“
Wem sagen Sie das?

gelegentlich April 6, 2016 um 09:34

@Denial 08:43
„… lieber wäre mir aber jemand mit geologischem Fachwissen. Ist es möglich, dass die atomaren Sprengungen in Argentinien ein Erdbeben in Chile auslösen?“
Das wird auch kein Geologe schlüssig beantworten können. Es gibt geologisch besondern aktive Teile der Erdkruste, wo dauernd Platten sozusagen unter Spannung stehen und es daher auch laufend Erdbeben gibt. Dieser Teil Südamerikas zählt dazu, der westliche Pazifikrand, Teile Kaliforniens usw. Dort durch Atombombenversuche die Platten zu lockern ist daher besonders riskant. Als Vermutung, als Hypothese, ist das daher besonders gut begründet.

Morph April 6, 2016 um 10:19

@gelegentlich

“Denn richtig ist: eine Perle. (…) eine noch dickere Perle. Und auch eine Widerlegung der These von @Morph, außerhalb der kommerziellen Massenmedien gäbe es keine Qualität.”

Nope. Das Stück beginnt mit einem erfundenen Interview. Warum? Kein zurechnungsfähiger Filmemacher würde eine Dokumentation, welche die Richtigstellung des Geschichtsbildes beansprucht, mit einer offenkundigen Fiktion beginnen. Handwerklich völlig verhauen.

Dass Supermächte wie die USA supereigennützig und supergewalttätig sind, liegt in der Natur der Sache. Dass sich staatswirtschaftliche Regimes in der Konkurrenz zu marktwirtschaftlichen Regimes nicht behaupten können, liegt auch in der Natur der Sache. Dass die USA die UdSSR mit allen erdenklichen zweckmäßigen Mitteln kaputtgerüstet haben, ist bekannt.

Dazu brauche ich keine Doku, die gestalterisch ungefähr so elegant daher kommt wie ein Clown auf dem Schlappseil.

So what?!

ruby April 6, 2016 um 10:35
Morph April 6, 2016 um 10:39

Nur mal als ein erstes Beispiel (den Rest der Doku habe ich jetzt kein Interesse mehr anzuschauen). Min. 11:00: “Eine wahre Geheimdienstfabrik habe man errichtet” sagt der Sprechertext, aus einem im Bild gezeigten Dokument zitierend, in dem allerdings folgendes zu lesen ist: “It must be well understood in advance in the Administration how far officials could go in testifying in these matters without endangering our whole intelligence fabric.” – Es geht also nicht um irgendeine ominöse Geheimdienstfabrik in diesem Dokument, sondern um eine Absprache, wie man sich in einem Untersuchungsausschuss des Kongresses verhalten könne, ohne das Geheimdienstsystem (fabric = Gebilde, Struktur, Gefüge) zu gefährden. Das Dokument dokumentiert einen ziemlich trivialen Vorgang, der so oder ähnlich in allen Demokratien der Welt ständig vorkommt.

Mag sein, dass später in dem Film noch irgendwelche interessanten Sachen kommen. Ich werde mir das sicher nicht mehr anschauen. Mag jemand geduldigeres sich das antun und hier auf interessante Passagen hinweisen. Jedenfalls beginnt der Film mit einem bekloppt erfundenen Interview (allein die Hintergrundmusik, ohjemineh!) und einem nachprüfbar falsch wiedergegebenen Dokument.

Sowas nennt ein @gelegentlich eine Perle…

ruby April 6, 2016 um 10:40
holger April 6, 2016 um 10:46

–> Dass sich staatswirtschaftliche Regimes in der Konkurrenz zu marktwirtschaftlichen Regimes nicht behaupten können, liegt auch in der Natur der Sache.”

Nope… nenne doch mal ein “marktwirtschaftliches” Regime :D

Da wirst lange auf Suche gehen müssen, und so gut wie nix finden :D Das liegt nämlich in der Natur des Menschen.

Vielleicht solltest du Dich mal aus deinem “staatswirtschaftlichen” Einkommen verabschieden, und in die Reale Welt der Unternehmer eintreten. Wäre ja so ein Dingen. Dann wirst Du sehen und fühlen, wie “marktwirtschaftlich” das Dingen so ist LOL :D

Oh wie schön ist Panama :D oder wie flog die Bombe auf die Caymany :D

Übrigens die SPD ist schon so weit, Briefkästen verbieten zu wollen. Es geht also um die Weltherrschaft, der übergroßen “Volkspartei” :D

@Denial

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/schweiz-geothermieprojekt-nach-erdbeben-vorerst-gestoppt-12289959.html

es müssen nicht immer Bomben sein… inner Nasebohren kann auch ausreichen :D Nasenbluten…

ruby April 6, 2016 um 10:47
gelegentlich April 6, 2016 um 10:49

@Morph 10:19
„Dass Supermächte wie die USA supereigennützig und supergewalttätig sind, liegt in der Natur der Sache. Dass sich staatswirtschaftliche Regimes in der Konkurrenz zu marktwirtschaftlichen Regimes nicht behaupten können, liegt auch in der Natur der Sache. Dass die USA die UdSSR mit allen erdenklichen zweckmäßigen Mitteln kaputtgerüstet haben, ist bekannt.“
Vom zweiten Satz abgesehen, an dem ich zweifle, also alles trivial? Ok. Dann ist es die Tatsache, dass sich ein außerordentlich erfahrener, in diesem Fall von seiner Institution gestützter Interviewer von einer unerfahrenen intriganten Schrippe nicht die Fragen vorschreiben läßt, erst recht trivial. Schon gar keine Perle. Und Frau Weber bleibt eine unabhängige, tapfere, risikobereite investigative Journalistin. Es ist ja nicht so dass Dinge, die allgemein bekannt sein sollten, gerade so auf dem Tisch herumliegen. Dass die Leute in Patagonien und Chile das weniger entspannt sehen könnte sein, muss es aber nicht. So what?
Auf den stilistischen Einwand gehe ich nicht ein. Ich bin da mehr auf den David-gegen-Goliath-Aspekt fokussiert. Wenn ich diese Maßstäbe hätte müßte ich beim Genuss der kommerziellen Mainstreammedien, auch der angelsächsischen, dauernd ins Wasser gehen…

ruby April 6, 2016 um 10:51

Ist doch ein feiner Trick, die Steuervermeidungsindustrie für die Migrationskosten zur Ehrlichkeit zu erziehen oder?

holger April 6, 2016 um 10:53

ruby 10:35

–>Die Abschnorcheler haben Dich erhört …”

Ach die wissen doch so oder so alles. Ist halt nur die Frage, ab wann die All-Gemeinheit damit besudelt werden soll. Timing eben. :D

Oh wie schön ist Panama! Ein Wunderwerk der investigativen Verblödung.

Nicht nur, dass man das Bargeld abschaffen wird, nein… jetzt geht es den Briefkästen und den Postboten an den Kragen… Ich nehme keine Post mehr an…

ruby April 6, 2016 um 11:00
Morph April 6, 2016 um 11:02

@gelegentlich

“Vom zweiten Satz abgesehen, an dem ich zweifle”

Sicher, man kann an allen empirisch erwiesenen Wahrheiten seine Zweifel hegen und pflegen. Aber da nun einmal alle planwirtschaftlichen Experimente gescheitert sind, ist das ein etwas kauziges Verhalten.

“Dann ist es die Tatsache, dass sich ein außerordentlich erfahrener, in diesem Fall von seiner Institution gestützter Interviewer von einer unerfahrenen intriganten Schrippe nicht die Fragen vorschreiben läßt, erst recht trivial.”

Sollte es sein. Ist es aber nicht. In allen politischen Talkshows, in denen Frauke Petry zu Gast war, ist es nicht gelungen, die Fassade einer modernen Konservativen, die unbequeme Fragen stellt, zu zerstören. Allein auf nonverbaler, körpersprachlicher Ebene konnte bis zu Sebastians Interview kein Interviewer Frauke Petry etwas entgegensetzen. Sie schien mit den Interviewern auf Augenhöhe zu kommunizieren, tendenziell ihnen gar überlegen. Erst Sebastian hat deutlich werden lassen, dass Frauke Petry ein populistisches Nichts ist, das demokratisch nicht Ernst genommen werden kann. Und das liegt an journalistischen skills, die in England und den USA traditionell hoch gehalten, in Deutschland aber nicht geübt und gefördert werden.

ruby April 6, 2016 um 11:04
holger April 6, 2016 um 11:11

–> Aber da nun einmal alle planwirtschaftlichen Experimente gescheitert sind”

Nope sind diese auch nicht. Die sind nur an den Machern gescheitert. Ein planwirtschaftliches Experiment ist zB das “Haushalten”…

das ökonomische Prinzip sagt aus:

Mit den wenigsten Aufwand, ein hohes Maximum an Output zu erreichen. Techniker sagen dazu auch “Wärmepumpenprinzip”

Deswegen hat man so etwas eingeführt wie den SOLL-IST vergleich.

Versuch Du mal einen Kredit ohne Plan zu bekommen :D

Wir leben in einer Planwirtschaft. Dass dabei auch Müll anfällt, ist in jedem Produkt Dienstleitung eingepreist.

Wir bezahlen Müll zwei mal… beim Erwerb, und bei der Entsorgung.

Nennt sich Produktlebenszyklus…

Oh wie schön ist Panama…

Morph April 6, 2016 um 11:32

@gelegentlich

“Und Frau Weber bleibt eine unabhängige, tapfere, risikobereite investigative Journalistin.”

Das mag ja sein. Aber die Frage ist nicht, über welche journalistischen Sekundärtugenden Frau Weber verfügt, sondern, ob ihre Arbeit etwas taugt. Und die vermeintliche ‘Perle’ entpuppt sich eben bei näherer Betrachtung als nachweislich falsch. Und dazu sollte sich verhalten, wer hier so etwas als besonders gelungen bezeichnet.

Das 99% der kommerziellen Massenmedialität dummes Zeug sind, ist richtig, rechtfertigt aber nicht das dumme Zeug, das unprofessionell und ohne kommerzielle Verwertungsinteressen im Internet zirkuliert.

Wer das Loblied auf die alternativen Medien singt, macht sich zum nützlichen Idioten derer, die ohnehin kein Interesse an kritischem Journalismus haben. Den machtvollen Großorganisationen passt der Verfall des professionellen Journalismus sehr in den Kram. In den letzten Jahren verlagern sich die Karrieren aus dem Journalismus zunehmend in den Bereich konzerneigener PR-Abteilungen. Aber das ist ja nur der graue Strukturwandel der Öffentlichkeit und keine saftige VT.

Die Affen, die seit Monaten das “Lügenpresse!”-Gejohle anstimmen, merken nichts, denn sie haben ja das tolle Internet mit seinen Schmalspurrechercheuren, die eine VT nach der anderen hinmurksen.

wowy April 6, 2016 um 11:41
gelegentlich April 6, 2016 um 11:43

@Morph 11:02
Dem letzten Teil stimme ich zu. Seit mindestens einigen Jahrzehnten schon brauchen Sie Beziehungen um z.B. Aushilfsjobs bei den ÖR zu bekommen. So züchtet man Hofschranzen. Die bissig gegenüber Mächtigen nur dann werden, wenn noch Mächtigere „Beiss!“ gerufen haben. Klassisches Beispiel: wie sich Klaus Kleber den Siemens-Chef vorgenommen hat, dem die Russland-Sanktionen nicht schmeckten. Und das setzt sich nach unten fort.

„Aber da nun einmal alle planwirtschaftlichen Experimente gescheitert sind, ist das ein etwas kauziges Verhalten.“
Da ich aus dem Teil Mitteldeutschlands stamme, in welchem es die modernste, am stärksten auf den Weltmarkt fixierte Industrie Deutschlands vor 1945 gab, die auf einmal ab 1949 nur noch in Gebiete mit anderen Problemen und unzureichender Kaufkraft liefern konnte, ist dieser Satz von ihnen „nur“ höflich: er respektiert die Lebenslügen anderer Leute. In Deutschland haben sich auch vorher schon große Innovationen nur dann durchgesetzt, wenn sie vom Staat entwickelt oder durch Abnahmegarantien gestützt wurden. Wer also ist da kauzig?

holger April 6, 2016 um 11:45

–>Wer das Loblied auf die alternativen Medien singt, macht sich zum nützlichen Idioten derer, die ohnehin kein Interesse an kritischem Journalismus haben. Den machtvollen Großorganisationen passt der Verfall des professionellen Journalismus sehr in den Kram. In den letzten Jahren verlagern sich die Karrieren aus dem Journalismus zunehmend in den Bereich konzerneigener PR-Abteilungen. Aber das ist ja nur der graue Strukturwandel der Öffentlichkeit und keine saftige VT.”

Was soll daran denn auch VT sein, wenn Monsanto weißer wie weiß wäscht? Und Nestle eben so.

Es ist keine Verschwörung. Es ist das ökonomische Prinzip, nachdem jeder handeln wird, sollte er in die Lage dazu kommen. Es kommt nicht auf den Inhalt an, sondern auf die Verpackung.

Jeder aber auch jeder, kann doch nach vollziehen, was Stock (langlebig) und Flow (kurzlebig) zu bedeuten haben. Weiß jede Hausfrau oder Hausmann !!!

Das hat auch was mit den “Medien” zu tun. Du redest eigentlich wie ein Pfarrer von der Kanzel herunter.

Was hast Du eigentlich dagegen, wenn sich “Menschen” andere Gedanken machen, als Du es zu lassen willst?

Hoch religiös der Ganze Mist hoch religiös…

Oh wie schön ist Panama

Morph April 6, 2016 um 12:02

@gelegentlich

“In Deutschland haben sich auch vorher schon große Innovationen nur dann durchgesetzt, wenn sie vom Staat entwickelt oder durch Abnahmegarantien gestützt wurden. Wer also ist da kauzig?”

Das ist richtig, ändert aber nichts an der Tatsache, dass planwirtschaftliche Systeme sich in einer marktwirtschaftlichen Umgebung schwer tun, zumal dann, wenn sie systematisch bekämpft werden.

Mir geht es aber nicht so sehr um die Durchsetzungskraft plan- und marktwirtschaftlicher Systeme oder um die Zukunft des Journalismus, sondern zunächst einmal nur um die Feststellung, dass es sich bei Gaby Webers Film mitnichten um eine journalistische Perle handelt, sondern um ein hochspekulatives Konstrukt, das auf den ersten Blick inhaltliche und handwerkliche Fehler erkennen lässt.

Das ist Gegenstand unserer Auseinandersetzung, und Sie sollten Ihre Ansicht, dass dieser Film eine journalistische Großtat ist, verteidigen, wenn Sie können.

holger April 6, 2016 um 12:09

Sag ich doch…

geht um die Verpackung nicht um den Inhalt :D

gelegentlich April 6, 2016 um 12:56

@Morph, 12:02
„Das ist Gegenstand unserer Auseinandersetzung, und Sie sollten Ihre Ansicht, dass dieser Film eine journalistische Großtat ist, verteidigen, wenn Sie können.“
Nicht ganz. Mir imponiert ihr Biss, ihre Unabhängigkeit und Hartnäckigkeit. Das ist derjenige Aspekt daran, der mich interessiert. Daher werde ich auch spenden. Wie gut oder schlecht das handwerklich ist – darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Mir imponieren die Wenigen, die auf solchen Pfaden wandeln. Etwa Matthias Thieme (mit Unterstützung seiner Institution, der FR).
http://www.fr-online.de/rhein-main/bouffiers-boese-neffen/-/1472796/8268822/-/index.html
Oder Frau Wolff. Oder Seymour Hersh. Oder, von @wowy bereits verlinkt, Robert Parry.
„ Den machtvollen Großorganisationen passt der Verfall des professionellen Journalismus sehr in den Kram. In den letzten Jahren verlagern sich die Karrieren aus dem Journalismus zunehmend in den Bereich konzerneigener PR-Abteilungen.“
Ja genau. Ein Beispiel der FAZ:
Einfach mal „Der Energie Revoluzzer Sascha Kühn hat eine neue Brennstoffzelle entwickelt.“ googeln. Die „Anzeigen-Sonderveröffentlichung“ der FAZ, auf die ich bei der Lektüre eines Kommentars von Heike Göbel gestern stieß, ließ sich so nicht finden. Eigenartig bleibt aber, dass die transatlantischen Kampagnen dieser großen Medien bei den großen Themen selbst vor dem Hintergrund massiver Einbrüche im Printbereich durchgezogen werden. Seit den verdatterten Reaktionen im letzten Jahr, als die Ukraine-Berichterstattung offenkundig floppte, nicht mehr arglos angenommen wurde, gab es keine Korrekturen. Und jetzt wird mit diesen PanamaPapers wieder so ein Stück Propaganda durchgezogen. Dass die prioritär auf Quoten schielen kann es demzufolge auch nicht sein.
Zwischenstand: ohne diese von Ihnen geschmähten „alternativen“ Medien kann man sich heute überhaupt nicht mehr vernünftig informieren. Wer auf die etablierten Medien setzt ist verloren.

Denial April 6, 2016 um 13:07

Morph

In Kürze:
” intelligence fabric”
Zugegeben, kacke übersetzt. Mein Vorschlag: “geheimdienstliche Inszenierung”.

Das Intro mit dem Fake-Interview soll wohl eine Zusammenfassung des Films sein bzw. einen Ausblick bieten auf das, was kommt. Mich als ungeduldigen Menschen hat das auch eher genervt und ich war versucht, vorzuspulen.

Weber verknüpft mehrere, scheinbar unabhängige Ereignisse, und stellt dieses Gebilde in Zusammenhang mit der Pariser Konferenz. Ob das zulässig – gar eine journalistische Perle – ist oder “nachweislich falsch”, wie du sagst, kann man sicher nicht nach den ersten 10 Minuten beurteilen.

Denial April 6, 2016 um 13:09

P.S.
Intro-Musik fand ich auch kacke. Alternativvorschlag: “Mr. Scary”
https://www.youtube.com/watch?v=XkVW1pHs0LY

Morph April 6, 2016 um 13:50

@gelegentlich

“Wie gut oder schlecht das handwerklich ist – darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht.”

Wie bitte?!

“Mir imponieren die Wenigen, die auf solchen Pfaden wandeln.”

Ohne Apparat kommen Rechercheure nicht sehr weit. Ich finde nicht, dass man sich allein schon vom ‘guten Willen’ zur abweichenden Meinung beeindrucken lassen sollte. Ungeprüfte und damit ziemlich beliebige Meinungen können so saukritisch daher kommen wie sie wollen, im Grunde handelt es sich um Gerede. Die ‘kritischen’ Alleinunternehmer im Internet verschleiern – ob sie wollen oder nicht – den fundamentalen Unterschied zwischen verschwörungstheoretischer Spekulation und minutiöser investigativer Recherche (für die man viele Helfer, viel Geld und viel Zeit braucht).

holger April 6, 2016 um 14:15

Diee Panama Papers haben Politiker rund um die Welt auf den Plan gerufen, die ohnehin schon länger gegen Steuervermeidung vorgehen (wollen). Nun mischt sich auch der amerikanische Präsident Barack Obama ein und fordert den Kongress auf, Steuerschlupflöcher zu schließen.

Reiche Unternehmen und Individuen sollten das System nicht manipulieren können, sagte Obama am Dienstagabend. Firmen müssten daran gehindert werden, Vorteile aus Steuerlücken zu ziehen, die es ihnen ermöglichten, Abgaben einzusparen. Wenn das geschehe, fühle sich der hart arbeitende Amerikaner betrogen.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/steuervermeidung/panama-papers-fuehren-zu-reaktionen-von-barack-obama-oecd-14163138.html?

Dazu braucht es keine Investigation

Beispiel Niederlande: Kaum jemand weiß, dass das Land eine der größten Steueroasen der Welt ist. So sind Zinseinnahmen, Beteiligungserträge und Lizenzgebühren in den meisten Fällen steuerfrei. Konzerne wie Volkswagen, Lufthansa und Co. wissen das und profitieren davon mithilfe dort angesiedelter Finanztöchter.

Wie viele solcher Steueroasen es weltweit gibt, darüber kann wegen ihrer Intransparenz nur spekuliert werden. Fest steht jedoch: Finanztöchter in den Niederlanden, Briefkastenfirmen im US-Bundesstaat Delaware oder Niederlassungen in der Karibik sind nur die Spitze des Eisbergs und einige von weltweit vielen Möglichkeiten, Gewinne herunterzurechnen und Steuern zu vermeiden.

Verständnis für Steuervermeidung von höchster politischer Ebene

Dass sich auch deutsche Konzerne diese Chancen nicht entgehen lassen, und dem Staat dadurch Milliarden Einnahmen entgehen, dafür zeigt ausgerechnet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Verständnis: „Jedes Unternehmen muss versuchen, die steuerlich günstigsten Möglichkeiten herauszukriegen. Wer multinational tätig ist, wird seine Steuerbelastung durch Verlagerung reduzieren. Das ist nicht illegal, sondern legal“ , sagte Schäuble in einem ZDF-Interview.

http://www.wirtschaftsforum.de/news/beitrage/wie_konzerne_europa_austricksen_und_schaden/

Tja…

Oh wie schön ist Dela WARE :D

holger April 6, 2016 um 14:19

Der Witz an der ganzen Sache ist doch der:

die VT steht in den Gesetzen für JEDERMANN -FRAU exakt ge und beschrieben!

Es kann wirklich JEDER nachvollziehen, der sich mit dem Werk auseinandersetzt.

holger April 6, 2016 um 14:29

–>Die ‘kritischen’ Alleinunternehmer im Internet verschleiern – ob sie wollen oder nicht – den fundamentalen Unterschied zwischen verschwörungstheoretischer Spekulation und minutiöser investigativer Recherche (für die man viele Helfer, viel Geld und viel Zeit braucht).”

Aha… wie nennt man diese Spezies?! “Selten-Dämlich”

Denn wie gesagt, es steht das Verhalten, in Regeln, in Gesetzen “minutiös” beschrieben…

Man muss sie nur verstehen und anwenden können… oder wenn es des Systemes bedarf, ändern…

Peilt aber der Honk nicht. Hat aber auch schon Archimedes kritisiert. Also auch nix neues unter der Sonne…

Ach wie schön ist dela-WARE

wowy April 6, 2016 um 14:33
Manfred Peters April 6, 2016 um 16:27

Nur zu Erinnerung, Gollum der größte Aufklärer aller Zeiten, wenn es um Finanzen geht:
https://www.youtube.com/watch?v=YB0HVYsw84k
Sonst noch:
http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_77474262/lidl-ruft-eier-zurueck.html

Morph April 6, 2016 um 16:42

Apropos Schmähkritik:

Gegen Böhmermann ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-boehmermann-staatsanwaltschaft-ermittelt-nach-erdogan-satire-a-1085795.html

Sehr schön! Hoffen wir, dass es zu einer Verhandlung kommt und der Sendekontext qua Kunstfreiheit gewürdigt werden muss. Und wir im Zuge dieser Verhandlung noch genügend Gelegenheit haben werden, die Grenzen des Spotts über den Faschisten Erdogan auszuhandeln. Bzw. die Grenzen des Spotts über servile ‘Partner’ des Faschisten.

Die Leute von der Titanic haben – wie alle Zurechnungsfähigen – verstanden, worum es geht, und spitzen den Fall noch einmal zu:

“Ein Kollektivgedicht des Kommandos “Böhmermann”

Bewußt verletzend ihr Geschwätz.
Hört man ihr zu, kriegt man die Krätz’.
Jeder “Satz” ist ein Verbrechen,
sogar LeFloid kann besser sprechen.

Bewußt verletzend das Gesicht.
Bewundernswert, wer da nicht bricht.
Der Ziegenficker sucht das Weite,
weil dieser sonst vor Ekel speite.

Bewußt verletzend ihr Gestank:
nach Mottenkugeln/Kleiderschrank,
Kartoffelsuppe/Futtgerüche –
Sie riecht wie eine Dönerküche.

Sie ist der Mann, der Mädchen streichelt
und dabei wie ein Rindvieh speichelt.
Am liebsten mag sie Extra Drei
und Diktator’n mit einem Ei.
Gauck, Ulbricht, Kohl und Erdogan
sind nur ein paar, die “drinne” war’n.
Und dieses ganz besond’re Ferkel
ist Kanzlerin und heißt: Frau Merkel.”

http://www.titanic-magazin.de/news/achtung-keine-satire-das-schmaehrkelgedicht-7997/

Ob Merkel klagen wird? :-)

Morph April 6, 2016 um 17:10

Immerhin, der Edo Reents hat es, anders als Hanfeld und Lübberding, kapiert.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/angela-merkel-mischt-sich-in-boehmermanns-erdogan-gedicht-ein-14162083.html

wowy April 6, 2016 um 17:42
wowy April 6, 2016 um 17:49

…deswegen hat Merkel die Formulierung “bewusst verletzend” gewählt. Sie hat sich vorher informiert.

Manfred Peters April 6, 2016 um 17:56

Die Bleierne hat noch dieses Rechtsmittel im Speicher:
http://www.jugendopposition.de/index.php?id=4641

holger April 6, 2016 um 18:16

http://www.bild.de/regional/muenchen/adolf-hitler/kein-ehrenbuerger-tegernsee-45241136.bild.html

Will ja nix sagen, der Don Alfonso läuft auf sehr dünnen Eis sehr dünn. :D

Denial April 6, 2016 um 18:30
wowy April 6, 2016 um 18:30

@Peters
Heißt jetzt so
http://dejure.org/gesetze/StGB/200.html

holger April 6, 2016 um 18:51

Denial April 6, 2016 um 18:30
BGE – spätestens jetzt ist Skepsis angebracht:”

:D Die “Welt” ließt hier mit, und übernimmt fast 1:1 meine Argumentation :D

Weil? tja… weil sogehtes wiesaussieht einfach gelegentlich nicht weiter :D

Oh wie schön ist Panama :D

wowy April 6, 2016 um 19:16

Über die Böhmermann-Knaststories kann man sich nur wundern.
Lesen: http://dejure.org/gesetze/StGB/103.html

Manfred Peters April 6, 2016 um 19:30

Und ich nahm an das wäre eine spezielle DDR-Rechtsauslegung.
Aber der “Hort der Freiheit” legt ja noch ein Jahr drauf. :-(
Da wird sich die Redaktion der Titanic bald Extra Drei an anderer Stelle reinziehen müssen.
http://meedia.de/2016/04/06/staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-des-schmaehgedichts-gegen-jan-boehmermann/

holger April 6, 2016 um 19:33

Die Folgen von Panama und Delaware und allen anderen Oasen wird sein?!

Die Transaktionssteuer… :D

wowy April 6, 2016 um 19:35

@Peters
War Erdogan letzten Donnerstag zum Staatsbesuch hier? Habe ich da was verpasst?
Die Mitglieder einer ausländischen Regierung fallen nur dann in den Anwendungsbereich von 103 StGB, wenn sie sich zum Tatzeitpunkt (=Sendung Böhmermann) in amtlicher Eigenschaft im Inland (=Bundesrepublik Deutschland) aufhalten und die Tat in Beziehung auf ihre Stellung verübt wird.
Tatbestand nicht erfüllt.

gelegentlich April 6, 2016 um 19:36

„… Die “Welt” ließt hier mit, …“

Nein, die beachten keine toten Blogs.

holger April 6, 2016 um 19:37

Damit ist aber noch nicht geklärt, wer die Kläranlagen 2025 am Laufen halten wird…

Dra Kineser mit dem Kontrabass ?!

holger April 6, 2016 um 19:40

–>Nein, die beachten keine toten Blogs.”

Vor der Revolution eines gewissen Herrns habe ich das “hier” schon Prophezeit… ist nun mal so…

Man muss nur seiner Zeit voraus sein… :D

Auch habe ich genau dargelegt, warum die Zinsen nicht mehr steigen können. Gut Ok viele Monde her… aber eingetroffen.

Verstehe halt was von Ökomomics

wowy April 6, 2016 um 20:33

KORREKTUR
Das, was ich 19:35 schrieb gilt für § 102 StGB. Bei § 103 hat das Staatsoberhaupt vollumfänglichen Schutz.

Wollte nur mal testen, ob ihrs merkt ;-)

Manfred Peters April 6, 2016 um 21:01

@ Waufi
Und wenn Du mir jetzt noch rechtsschlüssig erklären kannst, warum die Staatsanwaltschaft in dieser Sache ermittelt?
http://www.tagesspiegel.de/politik/erdogan-gedicht-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-jan-boehmermann/13407794.html

Balken April 6, 2016 um 21:17

Da es hier ausfranst, und der “bekloppt, bekloppt!” schimpfende “Supervolltopcheckerbunny” gerade nicht da ist, doch noch mal zurück zu Frederik Obermaier von dr SZ, wie ihn Lübberding im Altpapier zitiert:
“Diese Form der medialen Aufarbeitung ist zwangsläufig. Sie ergibt sich aus der Funktionslogik unseres Mediensystems, das letztlich auf die Reflexe der Mediennutzer reagiert. Ein Stichwort “Messi” interessiert halt mehr als der unbekannte deutsche Mittelständler.”

Das mit der Reaktion nehme ich ihm natürlich nicht ab. Der Mediennutzer also ist es, der reflexhaft nach Putin Putin schreit, und ihn bei dieser Gelegenheit unbedingt gegrillt sehen will, auch wenn er selbst und direkt in den Panama-Pa(m)pers (Egon W. Kreutzer) gar nicht zu finden war, wie schade? Klar, so wird es sein. Dieser Mediennutzer und seine Reflexe aber auch!
Und der “unbekannte deutsche Mittelständler” (ist das nicht süß? klingt fast wie Hartz-vierer) interessiert – mich schon, Herr Oberschlaumeier.
Aber dann kommts doch dicke. Obermeier weiter:
“Aber welche politischen Folgen wird dieser investigative Journalismus haben? Die Erwartung ist so zu beschreiben: Der öffentliche Druck dieser Enthüllungen soll die Politik zu Kursänderungen zwingen. Hier wird nämlich erneut deutlich, wie eine globale Elite zum eigentlichen Profiteur einer Finanzmarktarchitektur namens Globalisierung geworden ist. Aber das wird wohl nur gelingen, wenn man die Funktionslogik des Mediensystems nicht mit der politischen Debatte verwechselt. Denn in den Grundstrukturen ist dieses System schon seit Jahrzehnten bekannt. Es begann in den frühen 1970er Jahren mit der Aushöhlung und anschließenden Abschaffung von Kapitalverkehrskontrollen. Die Politik entzog damit bewusst dem Nationalstaat (und damit sich selbst) die Kontrolle über die Finanzmärkte. Sie schuf damit die Privilegien einer global agierenden ökonomischen Elite, die diese Einladung, sich der nationalen Kontrolle zu entziehen, dankend angenommen hat.”

Ja. Deshalb rufen einige Politiker, am besten gleich zuständige Minister, kurz mal: Haltet den Dieb. Sie fordern! Von mir? Hallo? Macht mal! Ihr seid die gewählten Zuständigen.

Balken April 6, 2016 um 21:24

Obermaier: “Sie schuf damit die Privilegien einer global agierenden ökonomischen Elite, die diese Einladung, sich der nationalen Kontrolle zu entziehen, dankend angenommen hat.”

Der schon erwähnte EgonW. Kreutzer drückt das so aus: “Die grenzenlose Freiheit des Kapitals macht es möglich, wenn man nur genug Geld hat, fast überall auf der Welt ein nur zum Zwecke des Steuersparens betriebenes Unternehmen zu gründen oder Vermögen dem Zugriff des Fiskus durch eine Stiftung zu entziehen. Einige Staaten machen dazu besonders lukrative Angebote. Für den, der 100 Millionen möglichst günstig und sicher anlegen will, ist die Entscheidung für eine Steueroase im Grunde das Gleiche, wie die Entscheidung der Hausfrau im Hartz-IV-Bezug für das allerbilligste Sonderangebot des allerbilligsten Discounters. Beide haben dabei keinerlei Unrechtsbewusstsein, jeder versucht, mit seinem Geld das optimale Ergebnis zu erzielen. “

Balken April 6, 2016 um 21:50

Auf dem Hintgergrund des Hypes um diese Papiere ist an die Flüchtligs-Zwangsrückführungen zu erinnern, an Syrien (war da was?), und Jemen.
In Syrien ist einigermaßen Ruhe. Minenräumung in Palmyra, nicht interessant offenbar. Noch etwas Geplänkel an der Grenze zur Nato, aus Richtung Türkei (dem IS müssen die letzten Versorgungswege freigeschossen werden).
Auf dem Hintergrund des Hypes gehen 106 von Saudi Arabischen Bombern (von US-Fliegern in der Luft aufgetankt?) getötete Marktbesucher im Jemen ebenso unter wie eine halbe Million Demonstranten in Sanaa gegen diese Angriffe. https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?t=1263&p=4609
Hat halt nicht gepasst.

wowy April 6, 2016 um 22:01
Balken April 6, 2016 um 22:01

Roland Tichy vermerkt auf “Tichys Enblick” im Medienranking rasante Verluste in der Zitiermenge einiger Magazine, allen voran auf der Verlustseite Der Spiegel.
Laut Meedia erwartet der Spiegel einen Gewinneinbruch von bis zu 40 Prozent.
Wie kommts? Wo doch, laut Obermaier, SZ, das Mediensystem auf die Reflexe des Mediennutzers reagiert?
Stimmt denn da nun mit den Reflexen was nicht, oder wo ist das Problem des Spiegel? Hm, wenn ich mir seine Cover so angucke, da brauche ich schon gar nicht mehr aufzublättern, vielleicht hat man beim Spiegel gedacht, der Mediennutzer sei vor allem infam, und das wollte man bedienen. Und nun hat man den Mediennutzetr falsch eingeschätzt. So könnte es gewesen sein ;-)

wowy April 6, 2016 um 22:04

@Manfi
Der erste Link sollte dieser sein
http://dejure.org/gesetze/StGB/104a.html

Soldat Schwejk April 7, 2016 um 00:31

@ Morph

Also das Sebastian-Petry-Interview hab ich mir nu in voller Länge angehört… weiß nicht, was Du daran findest…

Zunächst mal ist es eine Unsitte, Interviewpartner schon im ersten Antwortsatz zu unterbrechen. Sebastian macht das am Anfang ständig. Zwischendurch zügelt er sich etwas. Am Ende macht er es wieder.

FP gibt TS nun ein Interview in dessen Muttersprache, nicht in ihrer. Dadurch wird aus der Unsitte von TS eine schlichte Unverschämtheit.

Ohne Ansehen der politischen Anschauungen ergibt sich für mich da einfach der Eindruck eines desinteressierten alten Sackes, der nur seine Interviewroutine abspielt, um eine politische Neueinsteigerin auflaufen zu lassen (was ihm im übrigen nicht gelingt, da sie ihm ja in seiner Sprache durchaus situativ angemessen zu entgegnen weiß).

Also alle Sympathiepunkte sind auf ihrer Seite: jüngere Frau gegen alten Sack, Nicht-Muttersprachlerin gegen Muttersprachler. Im übrigen: Welcher deutsche Spitzenpolitiker würde sich auf ein solch konfrontatives, in einer Fremdsprache geführtes Interview einlassen?

Es erinnert mich auch an Versuche hiesiger Fernsehjournalisten, Linkspolitiker und insbesondere Linkspolitikerinnen mithilfe ähnlicher alberner Interviewtechniken vorzuführen… was auch meistens gescheitert ist… Sahra Wagenknecht etwa hat ja mittlerweile eine richtige Routine darin entwickelt, mit solcherart arroganter Dümmlichkeit von Journalisten souverän umzugehen…

Insofern hat Frauke Petry hier meinen Respekt, obwohl ich ihre politischen Ansichten nicht teile.

Und sonst? Worauf beruft sich TS? Auf einen Haufen von zusammengesuchten Zitaten. Teils von Leuten wie Lucke und Henkel, naja… Worum geht es im Interview? Der Reihe nach um hypothetischen Schießbefehl, Pegida, Medien, Islam, moderne Gesellschaft als Schmelztiegel… Am Ende scheint Sebastian gegen Petry das Recht auf das Tragen der Burka zu verteidigen… Na klasse… Und absolut nichts zu irgendwelchen sozial- oder finanzpolitischen Programmpunkten der AfD. Da hätte sich vielleicht deren Nähe zu den Tories erweisen können, und da wäre es interessant geworden… Aber nee, wozu auch?

Und absolut nichts zur Europapolitik und Europäischen Union… Häh?… Und das von einem Briten? Keine Frage zur EU an die Vertreterin der AfD? Nicht interessant, das?

In einem fast halbstündigen Interview mit FP wäre wohl eine Reihe viel interessanterer Fragen möglich gewesen… und hätte der Interviewer dann Antworten in der Länge von mindestens drei Sätzen zugelassen, dann hätte der Zuschauer eine Idee von den doch recht prekären & widersprüchlichen ideologischen Grundlagen der AfD erhalten können.

Aber so ist es nur eine routinehafte Inszenierung gewesen, bei der ein Betrachter mit Stilempfinden – wenn auch völlig ohne politische Sympathie – der Interviewten den Punkt geben muß, nicht aber dem Interviewer.

Morph April 7, 2016 um 00:46

@Schwejk

“Aber so ist es nur eine routinehafte Inszenierung gewesen, bei der ein Betrachter mit Stilempfinden (…) der Interviewten den Punkt geben muß, nicht aber dem Interviewer.”

Ich hab halt kein ‘Stilempfinden’ (was immer das schönes sein mag).

“Welcher deutsche Spitzenpolitiker würde sich auf ein solch konfrontatives, in einer Fremdsprache geführtes Interview einlassen?”

Z.B. Peter Altmeier. Ist auch von TS interviewt worden.

“Zunächst mal ist es eine Unsitte, Interviewpartner schon im ersten Antwortsatz zu unterbrechen.”

Die ist nötig, weil Politiker die Unsitte pflegen, ohne Punkt und Komma ihre auswendig gelernten Phrasen daher zu labern. Öffentliche Interviews sind keine Privatgespräche.

“Ohne Ansehen der politischen Anschauungen ergibt sich für mich da einfach der Eindruck eines desinteressierten alten Sackes, der nur seine Interviewroutine abspielt”

TS ist gut vorbereitet. Keine Ahnung, warum sich bei Dir da der Eindruck des Desinteresses einstellt.

“In einem fast halbstündigen Interview mit FP wäre wohl eine Reihe viel interessanterer Fragen möglich gewesen…”

Je nun, was Du halt so interessant findest. Mich persönlich interessiert eben mehr die politische Organisation des Rechtspopulismus in Deutschland und ihre Dekonstruktion durch eine liberalen Journalismus, der einen selbstverständlichen Begriff von sich hat.

Jackle April 7, 2016 um 01:14

Ach, Schwejk, da geht’s wieder mit dir durch. Warum? Man weiß es nicht. Warum tappt ihr immer in die Falle des Erwartbaren? Dich dafür aufopfern? Dich müßigen? Morph ordnet das schon richtig ein und du springst im in die Parade, mit solch einer Begründung. Ach, herrje. Natürlich ist das eine massenmediale Vorstellung, aber zumindest eine gute, von beiden Seiten, vor allem von ihm. Klar, immer noch fickbar, but still a cunt.
Ähm, helfen tut es aber natürlich kaum, weil Morph verkennt, das Lanz & Co. still in business sind. Whatevererver. #Ferkel #Pfau #Keineimeier #Fatriel #Sultogan

#popcorn
https://youtu.be/w8t3eGNFyDk

Jackle April 7, 2016 um 01:15

#Pfauck

bleistift April 7, 2016 um 01:17

@ gelegentlich

“Kopfabschneider unterstützt und finanziert er nicht. Er bekämpft sie wirklich. Selbstredend in Übereinstimmung mit den eigenen geopolitischen Zielsetzungen. Aber er ist damit konsistent und, so könnte man es sehen, verteidigt „unsere“ Werte (was auch der neulich zitierte katholische Bischof genauso sieht) und läßt damit Positionen wie die von @Goodnight und auch @Thorsten Haupts hohl und verlogen aussehen.”

‘Wirklich’ bekämpft wird der IS erst seit dem Waffenstillstand.
Seitdem man sich nicht mehr die Mühe macht die ach so bösen Rebellen anzugreifen geht was vorwärts im Kampf gegen den IS.
Das hätte man auch schon früher haben können. Aber da musste Putin ja erstmal die bösen Rebellen bekämpfen.

Zum anderen ist die Einschätzung des Bamberger Bischofs meiner Meinung nach falsch. Genauso wie Ihre Einordnung der Meinung des Bamberger Bischofs.
Das Christentum ist erstmal eine Religion und hat (da muss man @Balken irgendwo recht geben) mit Demokratie eher wenig am Hut. Die Christen des Nahen Ostens sind Kinder ihrer Zeit und der Gesellschaften in der sie leben.
Es ist einfach falsch so zu tun als ob alle Christen im Mittleren Osten automatisch ‘unsere’ Verbündeten wären. Die christlichen Parteien im Libanon zum Bsp. stehen eher dem Faschismus nahe als unserer westlichen Demokratie mit Meinungsfreiheit, Homosexuellenrechten oder religionskritischen Karikaturen. Die Christen im Libanon oder in Syrien lehnen diese Dinge mehrheitlich genauso entschieden ab wie ihre muslimischen Landsleute.
Deshalb beeindruckt mich die Meinung des Bamberger Bischofs jetzt nicht so ungemein.
Assad hat die Minderheiten im Land in Geiselhaft genommen. Er begeht die schlimmsten Verbrechen und steigert damit nur die Anhänglichkeit ebendieser Minderheiten. Denn die fürchten sich vor den Racheakten der sunnitischen Bevölkerungsmehrheit.
Für mich ist das weder eine demokratische noch eine christliche Politik oder Sichtweise.
Wenn der Bamberger Bischof so etwas unterstützen möchte so steht ihm das frei. Es ist aber auch mein gutes Recht als Katholik diese Sicht abzulehnen.
Wir sollten auch nicht vergessen, dass kath. Würdenträger auch selten Probleme hatten Leute wie Pinochet, Mussolini oder Franco zu unterstützen. Weitsichtig war deren Politik nicht. Und in diese Reihe kann man problemlos auch Assad einordnen.
Für mich hat es nichts mit christlicher Politik zu tun, christliche Gemeinden durch Massenmorde quasi in Geiselhaft zu nehmen.
Dass viele Christen in Syrien Assad unterstützen mag gut sein. Sie tun das weil sie Angst haben vor Racheaktionen der Sunniten.
Der Papst in Rom (von dem ich einiges halte) wird da wohl eine etwas umsichtigere Meinung haben als ein Bamberger Bischof.

Was die ‘Panama Papers’ betrifft, so geht es im Moment eher um das Schicksal des isländischen Regierungschefs oder um die Ermittlungen gegen die UEFA in der Schweiz.
Putin steht da nicht auf der Tagesordnung. Umso interessanter sind Ihre Einlassungen dazu. Denn für Sie geht es ganz offenkundig um Putin. Sonst würden Sie sich nicht derart im Panikmodus äußern.

Ich sehe mich gezwungen in diesem Punkt @morph vollumfänglich recht zu geben. Hier wird alles hochgejubelt was ein Provinzblogger mal als vermeintlich VT ausgefurzt hat. Obwohl jedes Kindergartenkind leicht erkennen kann, dass eben dieser Blogger gar nicht über die nötigen Möglichkeiten verfügt eine solche VT auch nur ansatzweise zu belegen.
Wenn Journalisten dann aber mal wirklich ihre Arbeit machen und mit viel Energie, Geld und auch persönlicher Risikobereitschaft Machenschaften aufdecken, redet man sofort von ‘Propagandakrieg’.
Kann ich so nicht teilen.

Es gibt auf dieser Welt dunkle Machenschaften. Aber den Auffassungen vieler Menschen in diesem Forum zufolge wäre wohl selbst die Watergate Affäre nicht mehr als ein ‘Propagandakrieg’.
Nur da hat es halt ‘die Richtigen’ getroffen.
Und das scheint hier mittlerweile das Maß aller Dinge zu sein.
Wen trifft es? Cui bono?
So funktioniert seriöser Journalismus aber nicht.

Abschließend möchte ich noch anmerken, dass ich die Einschätzungen von @morph bezüglich Jan Böhmermann überhaupt nicht teile.
Böhmermann hat hier schlicht Scheiße gebaut. Das mag nun (laut @morph) für meinen ‘begrenzten Horizont’ sprechen. Damit kann ich aber gut leben.
Der Horizont von @morph endet in etwa da wo der Horizont von @Hauke beginnt. Also irgendwo jenseits von Gut und Böse.
Was der Böhmermann sich da geleistet hat ist qualitativ nicht viel anders einzuordnen als das was der @Halbgott hier schon abgesondert hat.
Da war der @morph aber keineswegs so liberal eingestellt.
Mit anderen Worten: Böhmermann hat bestenfalls der Verrohung der Sitten einen Dienst erwiesen.
Oder möchte man solche ‘Schmähkritiken’ in Zukunft auch von rechts lesen?
In diesem Land herrscht nämlich tatsächlich Meinungsfreiheit.

Deshalb geht nochmal ein besonderer Dank an @morph der hier schon vor Monaten (gegenüber @topi) festgestellt hat: Nordkorea ist keine Option.

bleistift April 7, 2016 um 01:20

@ Schwejk

“Also das Sebastian-Petry-Interview hab ich mir nu in voller Länge angehört… weiß nicht, was Du daran findest…”

Das kann ich so unterschreiben.

bleistift April 7, 2016 um 01:38

Der Interviewstil erinnert eher an die peinliche Befragung durch die Inquisition als an demokratische oder menschenrechtliche Standards.
Es ist kein guter Stil Interviewpartner permanent zu unterbrechen.

Und für angelsächsischen Journalismus steht eher Bob Woodward.

Der angelsächsiche Journalismus sollte weniger Charlie Sheen grillen als Donald Trump.

Denial April 7, 2016 um 07:09

Hier grillt der angelsächsische Journalismus Peter Altmaier.
https://www.youtube.com/watch?v=VsOIs0IPVjY

Dank an Morph für den Hinweis.

Denial April 7, 2016 um 07:27

“Der angelsächsische Journalismus sollte weniger Charlie Sheen grillen als Donald Trump.”

Es fällt auf, dass der angelsächsische Journalismus in Gestalt Tim Sebastians wenig bis gar keine Angelsachsen grillt. Zumindest in den auf YT vorhandenen Clips.

Aber Morph hat vielleicht auch dazu eine Gegendarstellung…?

Morph April 7, 2016 um 08:50

@Denial

“Es fällt auf, dass der angelsächsische Journalismus in Gestalt Tim Sebastians wenig bis gar keine Angelsachsen grillt.”

Da siehste mal, wie naiv ich bin. Mir fällt das nicht auf. Denn für mich ist es das Selbstverständlichste der Welt, dass Auslandskorrespondenten Auslandskorrespondenz betreiben. Aber so ein @Denial ist eben ein besonderer Schlaufuchs. Dem fällt das aber sowas von auf! Diese Auslandskorrespondenten! Cui bono?!?!

;-)

ruby April 7, 2016 um 09:11

@ FL
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-maischberger-wer-schuetzt-den-buerger-14164937.html
Nicht “Kann” sondern Will – denn dafür sind die notwendigen und hinreichenden Ressourcen zur Verfügung zu stellen und zu finanzieren. Und diesem Willen mißachtet die praktizierte Politik durch Hohn und Spott für den Steuerbürger.
Ist einfach nicht mehr seriös händelbar.
Nächstes Beispiel wird die praktizierte EU-Politik bezüglich Assoziierung der Ukraine.
Trümmerhaufen ohne Glaubwürdigkeit – europäische Dekadenz.
https://www.youtube.com/watch?v=i8WwlUV6QCw

ruby April 7, 2016 um 09:19

Eine richtig geile Nummer 1
https://www.youtube.com/watch?v=0ofNeTVg9cc
;-)

ruby April 7, 2016 um 09:28

Kann jemand die Mystik der Rhythmusgitarre erklären und physischen Wirkungen beschreiben?

keiner April 7, 2016 um 09:33

Jaja, wer profitier von Panama-Pampers? Unsere Freunde, die USA. Und der Finanziell-militärische Komplex kann noch Island einen mitgeben, die haben damals nach der Finanzkrise die Schulden nicht verstaatlicht und die gesamte Bevölkerung zu Finanzknechten gemacht. :-D

…und dazu die rechten Strippenzieher, die Deutschland aus dem Hintergrund regieren/terrorisieren:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-04/nsu-uwe-mundlos-verfassungsschutz-rechtsextremismus

Wann kommt eigentlich raus das diese “Islamisten”-Terroristen, die eigentlich mit Islam nix am Hut haben, sondern gewöhnliche Schwerverbrecher sind, auch an den Fäden irgendwelcher Geheimdienste hängen?

Was ist aus den beiden geworden, die bei einer Fahrzeugkontrolle im März am Rastplatz Spessart der Polizei davongefahren sind und nach einer wüsten Verfolgungsjagd im Wald in Unterfranken ihr Auto angezündet haben und zu Fuß geflüchtet sind?

Was waren das für 3 Leute, die auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle in Ba-Wü auf einem Rastplatz unter einen LKW gerast sind und alle drei tot waren?

Hat die Matrix wieder glitches und wir kommen nicht mehr hinterher mit dem frisieren durch das Wahrheitsministerium?

chabis April 7, 2016 um 09:56

Nicholas Shaxson, Autor der “Schatzinseln”, zu den Panama-Papers in der ft
“..Though the OECD scheme is modelled on Fatca, the US will not participate directly. Instead, it promises to share data with other countries through bilateral agreements related to Fatca. However, US Congress has not approved the reciprocal promise contained in these agreements — and this means the US will in practice end up providing very little information to others. America is fast becoming a tax haven of choice. The OECD knows this but has not been brave enough to call for action.

The only other body with the clout to confront Washington is the EU. It should summon the courage to impose a withholding tax on payments originating in the union to non-compliant jurisdictions such as the US, copying Fatca’s big stick. That would unblock arguably the most powerful guardian of financial secrecy in the system.”
http://www.ft.com/cms/s/0/d01062a0-fa71-11e5-8f41-df5bda8beb40.html#axzz457n1p9Y2
https://de.wikipedia.org/wiki/Schatzinseln_%28Buch%29

chabis April 7, 2016 um 10:10

Es lohnt sich, dies mal wieder zu lesen, Gespräch von C.Seibt mit
Nicholas Shaxson, aus dem Jahr 2012
” Aber ist es nicht Heuchelei, wenn …
Natürlich. Die USA sind mit Delaware,
Wyoming, Florida, Nevada eine der drei
grossen Steueroasen. Dies nicht aus Zu-
fall: Die Gesetze, mit denen Ausländer
Firmenbesitz tarnen können, sind volle
Absicht.
Dann ist es also Heuchelei, wenn …
Keine Steueroase kann es sich leisten,
auf ihre Bürger dasselbe Recht anzuwen-
den wie auf ihre Kunden. Auch in der
Schweiz. Hier zahlen ausländische Hol-
dings oder pauschal besteuerte Multi-
millionäre einen Bruchteil der einheimi-
schen Steuern. Heuchelei ist im Fall der
USA, dass sie nur die Schweiz angreifen.
Sie ist ein einfaches Ziel: isoliert, klein,
ohne reelle Chance. Während vor der
Küste der USA die Steuervermeidungs-
Inselgruppen der Briten liegen. Dort an-
zugreifen, das bräuchte Mut. Geschweige
denn die Wallstreet.
http://www.rotpunktverlag.ch/pdf/Shaxson_Tagi.pdf

chabis April 7, 2016 um 10:28

” „Transparenzregister“ der Bundesregierung ist ein verspäteter Aprilscherz

In Antwort auf die Enthüllung systematischen Missbrauchs von Briefkastenfirmen durch die Panamapapers hat die Bundesregierung ein Transparenzregister als Lösungsvorschlag ins Spiel gebracht. Der Wortlaut des entsprechenden neuen Passus (§ 9a) im Geldwäschegesetz (GWG) liegt Tax Justice Network und dem Netzwerk Steuergerechtigkeit Deutschland vor (hier einzusehen). Eine Analyse offenbart gravierende Mängel, welche zur Wirkungslosigkeit des Registers führen werden.”
http://steuergerechtigkeit.blogspot.de/2016/04/gemeinsame-presseerklarung-von-tax.html

ruby April 7, 2016 um 10:36

Um zum wesentlich zu kommen :
Wer hat jetzt mal die Selbstachtung dem unsinnigen Eurorettungsgelüge ein Ende zu bereiten?
Der Bundesbankpräsident bringt diese Unabhängigkeit ja nicht auf, höchstens als Plan D in der Schublade, dem Backoffice.
http://blogs.faz.net/fazit/2016/04/07/drei-erklaerungen-der-eurokrise-7413/
Das Bundesverfassungsgericht demontiert sich wohl auch eher selbst.
Wer bleibt, diese Lügenbolde der Institutionen vom Spielfeld der europäischen Gemeinschaft zu verjagen?
Es geht nicht mehr weiter mit dieser Konkursverschleppung und Bürgermißachtung durch Rechts- und Vertragsbrüche.
Sie haben fertig!
n’est-ce pas ? oder nicht ?

Geben wir den Griechen und anderen Europäern den Anstand zurück. Was ist daran schädlich?

Denial April 7, 2016 um 11:42

Zugegeben, imRahmen des hier diskutierten Weltgeschehens ist das unerheblich, aber trotzdem:

Morph,
Tim Sebastian macht die Sendung “Conflict Zone” für die Deutsche Welle.
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Welle

Falls deine Rede vom “Auslandskorrespondenten” irgendwelchen Sinn ergeben sollte wäre evtl. zu fragen, warum er Petry und Altmaier interviewt. Diese Frage stellt sich mir aber nicht, sondern… siehe oben.

Bruchmüller April 7, 2016 um 11:46

@ Schwejk, @Morph

>>>Am Ende scheint Sebastian gegen Petry das Recht auf das Tragen der Burka zu verteidigen…

>>>Spitzenpolitiker

>>>Z.B. Peter Altmeier. Ist auch von TS interviewt worden.

Damit beende ich meine Bastelarbeit. Ratet mal, wer unter der Burka steckt.

Morph April 7, 2016 um 12:29

@Denial

TS hat als Auslandskorrespondent gearbeitet, für BBC World Hard Talk moderiert und nun hat er das Engagement der Deutschen Welle, die bekanntlich auch international ausgerichtet ist.

“Diese Frage stellt sich mir aber nicht, sondern”

Ja, habe ich verstanden. Bin ich aber zu blöd/naiv zu, zu verstehen, was für eine Frage und warum sie sich Dir stellt. Ich kann in Deiner Frage nur so wirres “Hm, die Banane ist krumm, das ja’n Ding! Cui bono?!?!” erkennen.

Aber egal, ich verstehe schon, dass das Spiel Wer-steckt-dahinter? die Senioren-Version des Lieblingsspiels aller Säuglinge ist, die Augen mit den Händen zu verdecken und – zack! – die Hände wegziehen und “Daaa!!” zu rufen. Du lachst Dich scheckich!

Soldat Schwejk April 7, 2016 um 12:55

@ Jackle —> “Ach, Schwejk, da geht’s wieder mit dir durch. Warum? Man weiß es nicht.”

Eine Antwort – ich weiß aber auch nicht welche – findet sich vielleicht hier:

http://static.panoramio.com/photos/large/89109308.jpg

Denial April 7, 2016 um 12:58

Morph

“Diese Frage stellt sich mir aber nicht, sondern”
… ich habe lediglich eine Beobachtung gemacht. Alles andere dazu kam von dir.

“Du lachst Dich scheckich!”
Stimmt!
:)

ruby April 7, 2016 um 13:00
ruby April 7, 2016 um 13:09
Stephan April 7, 2016 um 13:11

Denial April 7, 2016 um 12:58
Test

Sehr geehrter Herr @Denial. Ihre Testanfrage wurde von der Matrix abgelehnt. Bitte wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator wegen eines Update Ihres humanoiden Betriebssystems.

Denial April 7, 2016 um 13:16

Stephan,
Tja, diese Einträge waren am anderen PC tatsächlich nicht sichtbar. Nix humanoid, sondern Microsoft.

{edit moderator] xxx

chabis April 7, 2016 um 13:37

So langsam laufen die Recherchen der SZ in die richtige Richtung
“..So wie die Schweiz lange deutsches Schwarzgeld angezogen hat, weil das Finanzamt nicht folgen konnte, ist diese deutsche Gesetzgebung eine Einladung an Ausländer, Geld in Deutschland zu verstecken. Die eingeschränkte Steuerpflicht hat die Bundesregierung gerade auf Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag so begründet: “Hintergrund ist dem Grunde nach schon seit 1929 das Ziel, den Finanzplatz Deutschland zu stärken…”
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/panama-papers-so-offshore-ist-deutschland-1.2936896

wowy April 7, 2016 um 16:16

@chabis
Info gab es schon vor 2 Tagen in den Tagesthemen.

wowy April 7, 2016 um 16:26

@chabis
Britain has emerged as the strongest European rival to Switzerland for private banking and wealth management, administering £1.2tn of assets, according to Deloitte. The sector contributed £3.2bn to the economy, according to 2014 estimates from the British Bankers’ Association.
http://www.ft.com/cms/s/0/0e7c0a20-fc17-11e5-b5f5-070dca6d0a0d.html#axzz455G5RZBf

wowy April 7, 2016 um 16:40

@chabis
Und das noch zu der Frage, wer ursprünglich die Daten hatte:
http://www.wolfgangmichal.de/2016/04/die-panama-papers-oder-wer-spielt-hier-mit-wem-verstecken/

g.w. April 7, 2016 um 19:44

ist ja noch ein bisschen Zeit…

Dirk Müller über die Panama-papers. Ich glaube, da ist in sechs Minuten alles nötige zu gesagt.
vor allem, wenn etwas gross als medienkampagne angelegt ist, stinkt das schon mal ganz gewaltig. Und weder ein deutscher noch ein amerikanischer wichtiger Name dabei. nein, die machen sowas ja auch nicht, gelle?
Putin´s Name ist gar nicht drin enthalten…

https://www.youtube.com/watch?v=-5Kktr-Fy20

Wilma April 7, 2016 um 20:54

“Die Enthüllungsplattform WikiLeaks übt massive Kritik an den “Panama Papers”. Es sei “kein Beispiel an Integrität”, wenn gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin gerichtete Enthüllungen von der US-Regierung finanziert werden, heißt es in einem am Mittwoch verbreiteten WikiLeaks-Tweet.”

“Demnach hätten die US-Entwicklungshilfeagentur USAID sowie die (von USAID subventionierte) Entwicklungsjournalismus-NGO “Organized Crime and Corruption Reporting Project” (OCCRP) die Enthüllungen finanziert und organisiert. Beobachter weisen darauf hin, dass viele Enthüllungen Staaten betreffen, mit denen die USA in keinem besonders gutem Einvernehmen stehen wie Russland oder China.”

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4962125/Panama-Papers_WikiLeaks-kritisiert-angebliche-USFinanzierung?from=gl.home_wirtschaft

Balken April 7, 2016 um 22:26

@wilma
Das Ganze Ding ist eben sowas von investigatihihihiv. Eine Lachnummer. Ist der Flötenbläser eigentlich schon geschnappt, der große Unbekannte? Ach so, glaubt eh niemand daran, dass es den überhaupt gibt.

Balken April 7, 2016 um 22:44

Darüber, wer der “whistleblower” ist, gibt es hier http://www.egon-w-kreutzer.de/003/tk160405.html eine interessante Vermutung. Die allwissende Datenkrake.
Ob diese investigatihihihiven Journalisten von der SZ überhaupt diese riesige Datenmenge frei zur Verfügung und Auswertung haben? Und damit aus Verantwortung so verantwortlich umgehen, dass sie den “unbekannten Mittelständler” schonen und verantwortlich über Putins Freunde raunen, Island einen mitgeben und noch ein paar Unliebsame, darunter interessanterweise Poroschenko, noch einen oder anderen Namen zur Erheiterung des lieben kleinen Volkes, sowas wie Messie, und dann? Der kleine Rest von 99 Prozent bleibt “privat”.
Die Auswahl treffen diese Investigativen ganz selbst kraft ihrer Wassersuppe. Ich bin beeindruckt.

Morph April 7, 2016 um 22:55

Neo Magazin Royale!

Aber dazu werden wir von Lübberding und Hanfeld keine Kommentare lesen. Ist zu kompliziert für die.

Für alle anderen: Derrida lesen.

Thor April 7, 2016 um 23:31

@Morph
“Dass sich staatswirtschaftliche Regimes in der Konkurrenz zu marktwirtschaftlichen Regimes nicht behaupten können, liegt auch in der Natur der Sache.”

Wolln wir mal hoffen. Ich verstehe das ganze Gelaber vom Kapitalismus nicht. Wir haben keinen Kapitalismus. Die ganze Wirtschaft hängt and Dragis, resp. Yellens Lippen.

wowy April 8, 2016 um 00:35

@Morph
Die Sendung zusammengefasst
Und täglich grüßt das Murmeltier

Denial April 8, 2016 um 08:08

[edit moderator] xxx

Und Hütt?
http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-neo-magazin-royale-anne-will-unter-aliens-14166955.html

Hütt schreibt außer Konkurrenz, denn er sah die Sendung gestern zum ersten Mal. Der alte Trick, Unkenntnis durch Geschwurbel zu tarnen, schlägt meistens fehl.

“Folge 44 seiner Show hat er unter den Hashtag #witzefrei gestellt. Sidekick William Cohn hat sich in einen extra hässlichen Pullover gesteckt, wie ein Remake von F.K. Waechters Weihnachtseule. Hat Böhmermanns Gags ein akzelerationistisch durchgeknallter Loriot von Wolke 17 via Snapchat gesendet? Man darf sie natürlich nicht erzählen. Auch Omas können sie verstehen, ohne unter Ecstasy gesetzt zu werden.”

wowy April 8, 2016 um 11:06

Im #witzefrei Leben ist alles erlaubt, in der diplomatischen Realität muss man anrufen, um (hoffentlich) ein Strafverlangen zu unterbinden.

wowy April 8, 2016 um 12:49

Eigentlich geht es um diese Richtlinie:
http://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-15382-2015-REV-1/en/pdf
https://netzpolitik.org/2016/panama-papers-neue-eu-richtlinie-bedroht-pressefreiheit/

Es ist sicher ein Zufall, das sie von einer Wirtschaftskanzlei erarbeitet wurde.

wowy April 8, 2016 um 12:51
wowy April 8, 2016 um 12:51

dass

g.w. April 8, 2016 um 13:23

“ist ja noch ein bisschen Zeit…”

bezog sich eigentlich auf Planet X/Nibiru

who fails to prepare ist prepared to fail

gelegentlich April 8, 2016 um 14:04

@g.w. 13:23

Sie meinen das, was bei den Leuten im Dorf von Asterix die tägliche Sorge war? Dass allen Menschen der Himmel auf den Kopf fällt? Trifft sich da der Comic mit „höherem Wissen“?
Dagegen verblassen die PanamaPapers natürlich, was immer diese Geschichte auch sein mag. Schön höchstens für Autoren mit privilegierten Einsichten, die investigative Stücke über Bunkerbauten der geheimen Eliten schreiben.

wowy April 8, 2016 um 15:04

Wo bleibt eigentlich die #kaiserfrei Bewegung zur Abschaffung einer Vorschrift aus dem Kaiserreich.
https://de.wikisource.org/wiki/Strafgesetzbuch_f%C3%BCr_das_Deutsche_Reich_%281871%29#.C2.A7._102.

Stephan April 8, 2016 um 15:09
gelegentlich April 8, 2016 um 15:21

@Stephan 15:09

Welche davon empfehlen Sie uns denn? Oder glauben Sie das sei sozusagen real, so, wie es beschrieben wird?

Keynesianer April 8, 2016 um 15:40

@Stephan April 8, 2016 um 15:09

Sucht euch eine aus: A Conspiracy Theorist’s Guide to the Panama Papers

Die drolligste VT finde ich die da:

Die Geschichte des größten Daten-Leaks aller Zeiten – die Quelle ist anonym, die Betroffenen sind alles andere als das

Alles beginnt spät am Abend mit einer anonymen Nachricht: „Hallo. Hier spricht John Doe. Interessiert an Daten?“ …
http://www.kiwi-verlag.de/buch/panama-papers/978-3-462-05002-8/

Hahaha, ja, so muss es gewesen sein. Ganz zufällig hat der Verlag in genau diesen Tagen schon sein Buch über diese Panama-Papers fertig. Wie der Verlag das geschafft hat?

CIA-Kulturstützpunkt Kiepenheuer und Witsch

Eine Rekonstruktion der CIA-Beziehungen des späteren Nobelpreisträgers und Namensgebers der Parteistiftung von Bündnis 90/Die Grünen [1] führt in den Beginn der 1950er Jahre. Damals wurde der noch wenig bekannte Böll zu Lesungen nach Westberlin eingeladen und geriet in das Milieu (west-)”deutscher Frontorganisationen (…) im Kampf der Kulturen”.[2] Sie sollen von der CIA gesteuert worden sein. …
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=10368

Stephan April 8, 2016 um 15:40

gelegentlich April 8, 2016 um 15:21
Ihnen empfehle ich Theorie #1 Da sie ja sowieso dauernd nach Perlen des Jornalismus abseits der Lügenpresse fanden. Für @Keynesianer ist eher Theorie #4 geeignet. George Soros als Strippenzieher, der mal wieder die naiven Schäflein täuscht. Zu @Schwejk und Konsorten passt Theorie #2 sehr gut. Die amerikanischen Imperialisten wollen wieder einmal Putin und Russland destabilisieren.

wowy April 8, 2016 um 16:14

Angeblich sollen der ICIJ vor 1 1/2 bis 2 Jahren die Daten in Australien körperlich (Träger) übergeben worden sein.
Die Firma, die die Software so perfekt auslesen kann, hat ihren Sitz in Australien
http://www.reuters.com/article/us-panama-tax-australia-software-idUSKCN0X210P

Fragen über Fragen

gelegentlich April 8, 2016 um 16:25

@Stephan 15:40
Herzlichen Dank! Um der Wahrheit die Ehre zu geben: gestern hatte ich vor 18 Uhr von 5 verschiedenen Quellen, unabhängig voneinander, die Vermutung („Theorie“ kann ja nichts davon nennen) gehört, es müsse auf jeden Fall ein großer leistungsfähiger „Apparat“ dahinter stehen. Der damit verschiedene Zielsetzungen verfolgt, diese aber natürlich nicht benennt. Wie immer! ;-)
Wenn man sich fragt wem diese PanamaPapers vermutlich wirklich schaden (was Russland angeht sind ja praktisch in Sekundenschnelle verpufft; das Argument, Putin stehe ja nicht auf der Liste, ist freilich kläglich; selbst ein Erdogan nimmt dafür seinen Sohn, seinen Schwager und weitere nahestehende Personen) deutet das eher auf einen imaginären, sehr kreativen master of dirty tricks in oder am Rand der Obama-Administration hin. Jemand, der sich u.a. damit abgefunden hat, dass in Syrien der Käse gegessen ist. Denn Diejenigen, die man nach der Wahl eines wieder handlungsfähigen (intervenieren wollenden) Präsidenten braucht, sind auch geschädigt.
Wie dem auch sei: eine Sternstunde des unabhängigen Jouralismus ist das nicht. Eher eine Art aufwändiger Intrige. Solange die Quellen nicht zugänglich sind muss das ohnehin alles nur Spekulation bleiben. Aber danke für das Unterhaltungsangebot. Während wir resp. der höher entwickelte Teil von uns auf Nibiru wartet…
(Nur eine kleine Korrektur: den kontaminierten Begriff „Lügenpresse“ benutze ich nicht)

gelegentlich April 8, 2016 um 16:31

@wowy 16:14
Nein, keine Fragen. Solange keine weitere Einzelheiten über die Natur der Daten vorliegen ist das Marketing-Bullshit-gossip von Leuten wie Nuix. Pdf-Dateien zu durchsuchen, auch skript-basiert automatisiert, ist unter Unix/Linux schon seit vielen Jahren nichts besonderes mehr, verbraucht u.U. nur viel Rechenleistung. Das Gerücht über solche Wunder-Software machte gestern hier im Land schon die Runde.

g.w. April 8, 2016 um 16:47

@gel “Sie meinen das, was bei den Leuten im Dorf von Asterix die tägliche Sorge war? Dass allen Menschen der Himmel auf den Kopf fällt? Trifft sich da der Comic mit „höherem Wissen“?

ich sollte öfter von Planet X sprechen, das regt ja Ihre Phantasie an :)

zweitens:
ein Bekannter von mir, 63, lebt in der Nähe von Bonn. Und der erzählte, dass kurz nach dem Krieg als die BLÖD gegründet wurde, die Amis den Verlag immer mit ausreichend Papier versorgt hätten. Andere Verlage hatten zur selben Zeit noch nicht mal genug Papier um Trauerpostkarten zu drucken.

Balken April 8, 2016 um 16:59

Niemand (von uns) weiß nichts genaues nicht. Man sitzt als Bürger bedröppelt im Parkett des Welttheaters, schaut befremdet der Inszenierung zu, je befremdeter je mehr sie einem ganz genau sagt,wie man das alles zu verstehen habe, statt einem zusagen, was alles da zu verstehen wäre … Und damit soll man sich gefälligst zufrieden geben. Ein Blick hinter die Kulissen wird nicht gewährt.
Eines verwundert besonders: Dass unter dem ausgewählten namedropping ganz prominent auch Poroshenko dabei ist. Und dass gegenwärtig den abtrünnigen Provinzen (statt der in Minsk in Aussicht gestellten größeren Freiheit durch Föderalisierung) mehr Angriffe mit schwerer Artillerie geliefert werden.
Nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt?

Im übrigen: Wann gibt es die Delaware-Papers?

Balken April 8, 2016 um 17:00

… tschuldigung, ohne Schluss-S. (Das komm tdavon, wenn man das Wort pampers im Hinterkopf hat.

Balken April 8, 2016 um 17:14

Kampf den Steueroasen von Schweiz bis Panama – wir machen das selbst! http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4960851/Steueroasen_Warum-keine-Namen-aus-den-USA-aufgetaucht-sind

Dabei lässt sich die Regel, dass INLÄNDER ihrer Besteuerung nicht entgehen dürfen, am unkompliziertesten durchsetzen. Ausländer hingegen sind herzlich eingeladen, sich hier gegenüber ihren Steuerbehörden geheim zu machen.

gelegentlich April 8, 2016 um 17:26

@g.w. 16:47
„zweitens“: wunderbar, so etwas meine ich wenn ich daran denke, dass man heutzutage via Internet sehr wohl kollektiv/kooperativ „hinter die Kulissen“ gucken könnte. Der Schriftsteller Gerhard Zwerenz beschrieb so etwas Ähnliches, als er als Soldat in Italien eingesetzt war. Er zeigte anhand seiner Beobachtungen vor Ort, dass die amerikanischen Truppen allein mit ihrer Materialübermacht in weniger als einem Monat die deutschen Truppen aus Italien hätten hinaus werfen können. Dass sie das aber offenbar gar nicht gewollt oder gedurft haben. Nach dem Krieg ging ihm dann ein Licht auf. Das wäre wohl bis vor Kurzem bei uns nur„VT“ und nichts sonst gewesen.
Aber im Bereich der politischen Publizistik gibt es so etwas wie vernünftiges Kooperieren zum Zwecke der faktenbasierten Recherche nicht. Anders als bei den OpenSource’lern zum Beispiel. Die PanamaPapers sind ja das, was vorgezeigt werden soll von großen Playern. Diese OpenSource-Leute haben aber z.B. gegen den expliziten Willen einer riesigen Corporation, Sony, sehr wohl Nachprüfbares recherchiert:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/67850
Sony hatte in eigene CDs Malware eingebaut. Und obwohl bis heute die Schalksknechte der Content-Mafia jeden Knirps gnadenlos zermalmen, sie hätten ihn denn, deckten diese Leute zusammen auf, dass ein Teil der Malware-Software geklaut war. ;-)
Schade, dass es Vergleichbares im journalistischen Bereich kaum gibt. Vielleicht auch nicht geben kann. Einfach zuviele Bekloppte, Idioten, Querfrontler, Esoteriker und Zuhörersüchtige, die sich da überall hinein drängen. Und nicht mal auf minimale Standards verpflichtet werden können, wie es im OpenSource-Bereich längst üblich ist.

wowy April 8, 2016 um 17:31

@gelegentlich
Fragen immer, es sei denn man ist Oberlehrer und hat schon alle Antworten.

gelegentlich April 8, 2016 um 17:36

@woy 17:31
Fragen sind selbstredend immer richtig, im Allgemeinen. Nur zu dem Link, den Sie geschickt haben, unnötig. Den Grund habe ich ja angegeben: Marketing-Sprech, jedenfalls im Moment, ohne das begründende Einzelheiten dazu gereicht werden. Ansonsten wäre es nett wenn Sie Ihre privaten persönlichen Probleme für sich behalten könnten. Andere verkneifen sich Entsprechendes zu Ihrer Person ja auch.

wowy April 8, 2016 um 17:48

@gelegentlich
Liegt daran, dass du gleubst etwas zu wissen, aber nix weißt ;-)

wowy April 8, 2016 um 17:50

Life is a game :-D

gelegentlich April 8, 2016 um 17:59

@wowy 17:48
Damit müssen Alle immer rechnen. Was unterscheidet uns dann? Und gerade bei diesem Beispiel?

wowy April 8, 2016 um 18:08

@gelegentlich
Bezog sich auf den letzten Satz.

gelegentlich April 8, 2016 um 18:16

@wowy 18:08
Also wieder mal Meta-Zeugs ohne Ergebnis. Wie immer. Oder Sie recherchieren gerade mal die Substanz des Link von 16:14 Uhr. Ich wiederhole: was sich auf pdf-Dateien und nicht genannte Details bezieht ist Marketing-Blubber. Das weiß ich. Das Erste habe ich gestern geprüft; das Zweite ist immer so. „Ich hätte das was zu sagen – aber ich sage es jetzt nicht!“ ist nie eine Nachricht.

g.w. April 8, 2016 um 19:26

@gel. “Einfach zuviele Bekloppte, Idioten, Querfrontler, Esoteriker und Zuhörersüchtige, die sich da überall hinein drängen.”

echt? wo finden Sie die denn? Ich würd gern mehr von denen lesen, komme mir hier immer so allein vor ;-)

Andreas Kreuz April 8, 2016 um 19:29

Ja, ja, die L-Presse…

Da ist so etwas nicht zu lesen:

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47899/3.html

wowy April 8, 2016 um 20:05

@gelegentlich
Was ist der letzte Satz von 17:31?
Geh mal vom Schlauch!

gelegentlich April 8, 2016 um 20:40

@g.w. 19:26
Rhetorische Frage, da Sie das längst wissen. Ok, viele sind es nicht. Aber man kann mit weniger Leuten als Finger an einer Hand sind solchen Persönlichkeiten das Gefühl geben, Zuhörer gefunden zu haben. Darum geht es, nicht um, äh, Politik. So haben dann auch solche Töpfchen ihre Deckelchen gefunden.
@wowy 20:05
Danke, aber das habe ich schon verstanden. Nur macht der keinen Sinn. Denn ich habe nicht behauptet die Antworten zu haben. Aber darum gebeten u.U., falls Sie Zeit haben, nachzurecherchieren, weil dieser Artikel jedenfalls PR- resp. Marketing ist. Ist ja kein Beinbruch wenn man keine Zeit hat. Aber es ist auch kein Grund in die ad hominem-Kiste erneut zu greifen.

Balken April 8, 2016 um 22:21

http://meedia.de/2016/04/05/die-panama-papers-und-der-grosse-unbekannte-wie-glaubhaft-ist-die-saga-vom-hehren-whistleblower/

DerArtikel erinnert daran, dass die neue Geschichte über den geheimnisvollen Daten-overkill des noch geheimnisvolleren whistleblowers eigentlich nur eine Fortsetzungsgeschichte ist. Erinnert wird an seit 2015 laufende Ermittlungen gegen deutsche Banken und ihre Kunden, die auf den Ankauf eines Datensatzes durch nordrheinwestfälische Ermittlungsbehörden zurückehen. Mossack Fonseca war auch damals bereits im Spiel.

Was passiert also aktuell wirklich? Will man unsere Aufmerksamkeit mittels einer neu durchs Dorf getriebenen fetten Sau (E.W.Kreutzer spricht von einer fett aufgeblasenen Gummihülle) und mit ein bißchen politisch korrektem Namedropping (Russland, China und die üblichen verdächtigen Bösen ™, bezeichnenderweise aber auch Regierungschefs von Island – Widerstand gegen Gläubiger-Bailout -, Ukraine – mangelnde Fortschritte bei der Heimholung der Abtrünnigen usw. -, Cameron – EU-Skeptiker -) von den Banken und von ihrem Kunden, dem “unbekannen Mittelständler” (so Obermaier) ablenken?

Es gibt aktuell einen Whistleblower? Er fühlt sich in Gefahr? Nun, die Preußen hängen keinen, sie hätten ihn denn. Hat man gehört, dass jemand ihn sucht?

holger April 8, 2016 um 22:24

gelegentlich kontaminiert man eine Marke durch freundliche/feindlich geheuchelte Übernahme. Oder man meint es wie Mehdorn doch tatsächlich ähnlich…

Man fängt bei der Bahn an, versucht es mit Flugzuegen und landet dann beim BER wiesaussieht schauts so aus.

Altersstruktur-Probleme bekommen wir ja eh.

holger April 8, 2016 um 22:26

Die meisten Trolle sind eh schon in Pension oder Rente… könnte man vermuten.

Bruch v0m Müller April 9, 2016 um 00:19

Wenn man glaubt etwas zu wissen, aber nix weiß, dann ist das durchaus kein hoffnungsloser Fall. Selbst zu wissen nichts zu wissen, ist nicht hoffnungslos (Eigene Erfahrung)

Betrüblicher ist, Nichtwissen weiter zu reichen mit dem Ziel, es als Wissen zu verbreiten: ein Ziel, das nun unerreichbar geworden, weil es ja längst passiert ist. Das war nicht immer so. Das wiederum zu wissen macht die Sache nicht besser.

Du ahnst das, und ich weiß es. Was wiederum kaum einen Unterschied macht.

petervonkloss April 9, 2016 um 04:16

Sehr geehrter @Keynesianer und @all;

die durch die „Besiegtengeistigkeit“ hinter her laufende „Avantgarde“ der vermeintlichen Aktualität und Transparenz, vermochte nicht zu erkennen, daß
diese „Panama Papers“ zur Desorientierung des überwiegend deutschen Volkes gedacht sind, um eine
simple und kleine, aber wesentliche Nachrichtenwahrheit – nicht nur bezüglich der TTIP-Problematik – untergehen zu lassen!

Denn VW ist mitunter ehern Deutschland, das es auch durch jüdische Ethik zu verniedlichen und zu schwächen gilt.

„…Die USA verstehen mit der ganzen Angelegenheit keinen Spaß…” :

05:41/30:14 bis 09:11/30:14.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2589164/Marietta-Slomka-im-ZDF-heute-journal#/beitrag/video/2712650/ZDF-heute-journal-vom-07-April-2016

Manfred Peters April 9, 2016 um 10:16

Endlich kommt neben Putin, seiner Klofrau* und Messi, mit Gollum ein wirklicher Mastermimd allen Übels in den Focus der Betrachter.
http://www.t-online.de/wirtschaft/id_77501272/-panama-papers-bringen-schaeuble-in-bedraengnis.html
Nur Russlandkenner wissen, dass dort die Klofrauen die größte Macht im Staate sind! :-(

BB April 9, 2016 um 10:39

“…..Der Anwalt des Top-Managers behauptete gleichwohl auf Anfrage, sein Mandant habe sich nichts zuschulden kommen lassen. Das Finanzministerium teilte mit, es sei “nicht angezeigt” gewesen, mit dem Whistleblower zu reden, nachdem dieser die Bundesdruckerei verklagt habe. Bei zahlreichen internen wie externen Untersuchungen seien zudem bisher keine Gesetzesverstöße festgestellt worden. Allerdings laufe inzwischen bei der Bundesdruckerei eine erneute Überprüfung des Venezuela-Geschäfts. ….”

http://www.spiegel.de/wirtschaft/wolfgang-schaeuble-liess-panama-papers-informanten-abblitzen-a-1086215.html

Hahahahaha

Schäuble: “Ich hab noch einen Koffer in Panama”

(Schäuble muss weg! Pronto! Der alte Retter der Vermögenden und Erbenden!)

BB April 9, 2016 um 10:42

Ich meine, gibt es in diesem Land eigentlich noch Gründe für einen Rücktritt oder werden wir schon von einer Mafia regiert?

jmg April 9, 2016 um 10:58

Wird langsam Zeit, das die “Volksparteien” aufwachen.

Die Subventionierung der Finanzwirtschaft über die Gründung von Autobahngesellschaften sollte man auch gleich stoppen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154153931/Gescheitert-Seehofer-will-Riester-Rente-abschaffen.html

jmg April 9, 2016 um 11:03

Horst und der soziale Lungenflügel.

CSU-Chef Horst Seehofer will in einer großen Rentenreform die Altersbezüge für breite Bevölkerungsschichten wieder erhöhen. Die Anfang des vergangenen Jahrzehnts beschlossene Kürzung des Rentenniveaus wird nach Seehofers Einschätzung dazu führen, “dass etwa die Hälfte der Bevölkerung in der Sozialhilfe landen würde”, sagte Seehofer in München. “Die Riester-Rente ist gescheitert.”

Die “Neoliberalisierung” des vergangenen Jahrzehnts sei gescheitert, betonte der CSU-Chef schon vorher in seiner Rede. “Wir brauchen beide Lungenflügel, den marktwirtschaftlichen und den sozialen.” Die Vorstellung, die Gesellschaft könne nur mit einem Lungenflügel auskommen, sei falsch.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154153931/Gescheitert-Seehofer-will-Riester-Rente-abschaffen.html

BB April 9, 2016 um 11:51
wowy April 9, 2016 um 11:56

@Bruch
Das mit der Satire geht in diesen Tagen öfter mal schief.
Üben, dann klappt das auch irgendwann über Schülerniveau.

gelegentlich April 9, 2016 um 12:21

@Stephan 08.04.2016 um 15:40
Um Ihren Impuls von gestern zu ergänzen:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/69928-was-steckt-hinter-den-panama-papers
Der eigentliche Clou aber sind dort die Kommentare!
Freilich steht noch aus zu erfahren, welcher der von Ihnen empfohlenen Theorien Sie selber denn zuneigen – oder gar keiner? Und warum?
@BB 11:51
Ein weiteres Beispiel für die traurige Tatsache, dass Bildung an sich was Schönes sein kann, in vielen Fällen aber auch überhaupt nichts bewirkt. Sobald der Herr Buchholz mal lebende Menschen in Betracht zieht wird ihm sofort klar, dass er hier nur zwischenzeitlich Allgemeinplätziges aus irgendwelchen Papieren auf ein neues geschmiert hat. Dabei ist die Antwort banal: wo Leute hier aus Auskommen gefunden haben bleiben sei zwar Muslims, verschwenden aber keinen Gedanken an Kram wie „Islam und Freiheit“, „Islam und die Moderne“ und so’n Zeug. Und wir finden bestätigt, was wir ohnehin wußten: der deutsche Professor ist schon lange nicht mehr das, was er mal war (wenn er mal was war).

BB April 9, 2016 um 14:04

@gelegentlich
es kommt wahrscheinlich darauf an, wo man wohnt und was man da so mitkriegt.

Also hier in meiner Nachbarschaft kriege ich mit, dass die Religiösen anfangen, vormals netten und verträglichen türkischen Nachbarn wieder islamischen Mores zu lehren. Und auf einmal sind es keine netten und verträglichen Nachbern mehr. Gegenüber gibt es ein religöses Zentrum, sehr unaufällig, ganz ohne Namensschild mit blinden Fenstern, usw.

Es wird versucht, den ganzen Wohnblock zu okkupieren. Deutschen wird sogar bei Streitigkeiten empfohlen, sie mögen doch bitte ausziehen. Eine frei werdende Wohnung wird sofort von einer türkischen Familie übernommen. Da es sich um Eigentumswohnungen handelt, die aber danach teilweise von Hartz IV-Empfängern bewohnt werden und teilweise von Leuten, die offensichtlich nicht zur Arbeit gehen, scheinen von irgendwoher auch starke Geldquellen im Spiel zu sein.

Insofern kann man Buchholz nur zustimmen mit seiner These, dass die falsche Toleranz hierzulande gegenüber dem Islam bestenfalls zu Parallelgesellschaften und mitnichten zu Integration führt.

BB April 9, 2016 um 14:16

Hey, das neuste von “Geil-drauf-im-Alter” – Zeitschrift der Gemeinnützigen Seniorendienste …

“Damit hat nun wirklich niemand rechnen können: In einer Blitzaktion hat der politisch stark umstrittene US-Milliardär Donald Trump mehr als 100 Altenpflegeeinrichtungen in Deutschland gekauft. …. ‘Dieses Angebot konnten wir einfach nicht ablehnen‘, so Rudi Renner, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Gemeinnützigen Seniorendienste ‘Stadt irgendwo am Rhein’ GmbH. Sein Stellvertreter Mike Deppler ergänzt ‘… und außerdem gibt es keine Nachteile für die aktuell hier lebenden Bewohner, das war uns wichtig’”

*Kecker, lach*

Ja habt ihr nichts besseres zu tun in Ferguson, Ihr Weltverbrecher?

BB April 9, 2016 um 14:19

SpOn: “Die Deutsche Bank ist einer der größten Finanziers von Donald Trump: Das geht aus einer Datenanalyse des ‘Wall Street Journals’ hervor” (ebenda, Geil-drauf-im-Alter)

gelegentlich April 9, 2016 um 14:33

@BB 14:04
Nö, Buchholz schreibt gar nichts über Erfahrungen der Art, die Sie schildern. Sondern er blökt allgemein über „Freiheit und Islam“. Wie so viele Leute im Moment, die zeigen, dass sie eben nur „Intellektuelle“ sind. Ein Verstand, der nicht zuerst auf die konkreten Menschen/Tatsachen schaut, ist keiner. Als betroffener, aus der Türkei hierher gekommener und schlecht und recht integrierter Mensch würde ich bei dieser Lektüre mich nur fragen:„Wozu soll sie denn gut sein, diese humanistische Bildung? Wenn sei schon für Altbekanntes zu verpeilt ist?“

Die Verhinderung von Parallelgesellschaften ist in der Tat wichtig. Die spielt sich aber eben nicht irgendwo im politischen Fäuletong (inkl. Deppen-Webseiten) ab. In einem Moment, in dem die Kohärenz zu fördern wäre, ist Spalterischen eben fehl am Platz. Besser wäre, solche Burschen, aber auch Leute wie Safranski, Sloterdijk u.ä. gründlich zu entmutigen.

Keynesianer April 9, 2016 um 14:41

Ja, der Ernst Wolff kennt sich halt aus:

Da man getrost davon ausgehen kann, dass die betroffenen Medien sich fest in der Hand internationaler Investoren befinden, sollte man von den “Panama Papers” keine Enthüllungen erwarten, die der internationalen Finanzelite gefährlich werden könnten. Was aber steht dann hinter der Veröffentlichung dieser angeblich so brisanten Informationen?
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47867/1.html

Wobei zu ergänzen wäre, dass die “internationalen Investoren” seit mehr als einem Jahrhundert die USA gekapert haben und nicht nur die US-Regierung betreiben, sondern selbstverständlich auch die diversen US-Dienste, die dieser Regierung unterstehen.

gelegentlich April 9, 2016 um 15:32

Frage in die Runde (Wolff schrieb ja am 5.4.): wer überhaupt vertritt denn heute die These, dies seien Enthüllungen, offen und ernsthaft? Nach meinem Eindruck ist dieser Anspruch fast überall durchgefallen.

BB April 9, 2016 um 15:45

@gelegentlich

*kecker, lach* also ich könnte jetzt Satz für Satz bei Ihnen sezieren und ich würde jede Menge krude Logiken und Allerweltsweisheiten zu Tage befördern. Belassen wir es beim ersten Satz:

“Nö, Buchholz schreibt gar nichts über Erfahrungen der Art, die Sie schildern.”

Warum muss Buchholz jetzt die gleichen Erfahrungen gemacht haben? Meine Erfahrung unterstützen Buchholz These. Er wird eigenes Material zur Validierung beisteuern können.

Was soll das Pseudo-Argument, dass ein “aus der Türkei hierher gekommener und schlecht und recht integrierter Mensch” mit Buchholz Intellektuellem-Quatsch nix anfangen kann?

Sorry, aber Sie haben eine sehr Vorurteilsbehaftete Vorstellung von hier lebenden Türken und außerdem hat der Text von Buchholz nix mit der aktuellen Einwanderungswelle zu tun. Die Türken, um die es hier geht, sind zum Teil Türken der 2. oder 3. Generation. Sie sind arriviert und haben gut betuchte Verwandtschaft im Ausland und gehören auch hier schon längst zum Mittelstand von ein paar neu zugezogenen kaum deutsch sprechenden arbeitslosen Mitgliedern abgesehen.

Man könnte auch sagen, es sind die Erdogan wählenden Deutsch-Türken. Diejenigen, die sich von der Visafreiheit die Ausbreitung des Türkentums versprechen.

gelegentlich April 9, 2016 um 18:04

@BB 15:45
„Man könnte auch sagen, es sind die Erdogan wählenden Deutsch-Türken. Diejenigen, die sich von der Visafreiheit die Ausbreitung des Türkentums versprechen.“
Geht Ihnen bei diesem eigenen Satz ein Licht auf? Wenn nicht lassen wir es einfach so stehen. – Davon, dass Buchholz die gleichen Erfahrungen wie Sie gemacht haben muss habe ich nichts geschrieben. Dass er eigene Erfahrungen hat ist zu bezweifeln. Sonst hätte solch ein Text (Papierenes zu neuem Papier) nicht geschrieben werden können. Noch einmal: die Frage ist nicht Freiheit-und/oder-Islam. Sie wird lauten: können neu Hierhergekommene hier ein Auskommen finden oder nicht. Religion ist zweitrangig, jedenfalls für fast alle Türken und erst recht die Syrer. Dass „Intellektuelle“, oft die Halme im Wind, sich jetzt im Dürre bringenden Schirokko der rechtspppulistischen Umnachtung vergnügt wiegen, liegt in unserer Verantwortung, nicht der der Leute, die her kommen.

BB April 9, 2016 um 18:17

@gelegentlich

Hat Buchholz einen Satz zu syrischen Flüchlingen geschrieben? Lesen Sie sicb den Text nochmal genau durch. In Ihren Gedankengängen assoziieren Sie alles mit allem und vor allem mit dem, was gerade in der Tagesschau läuft.

BB April 9, 2016 um 18:21

Ah sehe gerade, hat er doch. Nun gut. Aber er leitet seine Position wenigstens logisch ab, im Gegensatz zu Ihnen.

warhier April 9, 2016 um 18:24

@ gelegentlich
Noch einmal: die Frage ist nicht Freiheit-und/oder-Islam. Sie wird lauten: können neu Hierhergekommene hier ein Auskommen finden oder nicht. Religion ist zweitrangig, jedenfalls für fast alle Türken und erst recht die Syrer.

Die große Frage ist, sind UK, Frankreich und Belgien mit ihren Integrationserfolgen Sonderfälle oder gibt es soziologische Gesetzmäßigkeiten die zu multikulturellen Parallelgesellschaften führen.

Ein interessanter Blick nach Frankreich.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/frankreich-der-sieg-der-salafisten-14166175.html

Bruch v0m Müller April 9, 2016 um 22:49

Jetzt steht fest: er ist es. Der Mann mit Hut.

(Aus meinem Übungsprogramm)

Wilma April 9, 2016 um 22:51

@gelegentlich

“Religion ist zweitrangig, jedenfalls für fast alle Türken und erst recht die Syrer.”

Wie kommen Sie darauf ? Für die Türken sowie auch gerade für Syrer spielt die Religion eine Rolle. Da müssen Sie sich nur die weiblichen Flüchtlinge aus Syrien ansehen.

In Hamburg werden in den Moscheen die Freitagsgebete schon in zwei Schichten abgehalten, weil Flüchtlinge sich dort heimisch fühlen. In NRW werden immer mehr Moscheen gebaut – auch von der Ditib – speziell für Türken.
Neuderdings immer mehr Moscheen auch von marrokanischen Moscheevereinen.
Moscheevereine ziehen Neuankömmlinge förmlich an.

Arbeitsplatzangebote spielen bei anerkannten Flüchtlingen kaum eine Rolle, wenn sie nach Anerkennung in freier Auswahl in ein Bundesland ziehen können.

“Unter Netzwerk verstehen die Autoren vor allem die Infrastruktur der Wohngebiete, angefangen von religiösen Einrichtungen über Kulturvereine bis hin zu speziellen Supermärkten und Restaurants. Und natürlich die Möglichkeit, die eigene Herkunftssprache zu verwenden.”

Flüchtlinge leben am liebsten in Nordrhein-Westfalen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/warum-anerkannte-fluechtlinge-vor-allem-nach-nrw-ziehen-id11711506.html#plx893849913

Das würde doch für eine Residenzpflicht sprechen ?

Wilma April 9, 2016 um 23:08

“Anerkannte Flüchtlinge haben dagegen bei Bedarf Anspruch auf Sozialleistungen und die „Verfügbarkeit einer passenden Stelle ist nicht Grundvoraussetzung für die Wahl eines Zielortes“. Das bedeute, dass viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen auf lange Sicht überlastet werden,”

Wo Migranten leben wollen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/wo-migranten-leben-wollen-aimp-id11712662.html#plx1639656965

Flüchtlinge zieht es eben nicht in die Bundesländer, wo es Arbeitsplätze gibt. So viel dazu, dass sie sich hier etwas aufbauen wollen.

Morph April 9, 2016 um 23:45

Mann, Mann, Mann! Der Michael Hanfeld von der FAZ schreibt sich ja um Kopf und Kragen zur causa Böhmermann. Ein Artikel dämlicher als der andere. Und der ist Vizechef des renommiertesten Feuilletons deutscher Sprache und verantwortet den Online-Auftritt der FAZ. Nicht zu fassen!

Immerhin hält sich unser Lübberding tapfer zurück und verweist auf Twitter auf die Rechtslage, die ein Böhmermann nicht verändern könne. In der Flüchtlingskrise hat Frank Lübberding bekanntlich nicht das geltende Asylrecht zur Maßgabe seiner Meinungsäußerungen gemacht.

Nach dem Gemetzel in der Redaktion von Charlie Hebdo kam Frank Lübberding allerdings als erstes die Frage in den Sinn, ob es die ermordeten Redakteure vielleicht mit ihrer Satire zu weit getrieben hatten.

Hier ein m.E. ganz sinnvoller Kommentar:

http://www.tagesspiegel.de/politik/erdogan-boehmermann-und-die-satire-der-beste-witz-das-sind-wir-selbst/13418440.html

darin:

“Es muss Grenzen geben, grummelt vielstimmig ein Chor aus FAZ und Facebook, taz und Twitter. Klar, aber: Wo liegen sie? Im Rechtsverstoß, brummen Staatsträger weise, nur geben sie damit eine Antwort, die keine ist. Denn das Recht kennt die Grenzen nicht. Entgegen landläufiger Ansicht gibt es in Deutschland keine Satire, die „verboten“ wäre, auch wenn Böhmermann seine viele empörenden Erdoganverse so ankündigt. Es gibt nur Satire, und zwar einige, die tatsächlich gerichtlich verboten wird, weil sie Persönlichkeitsrechte oder Strafgesetze verletzt.

Jedem steht es frei, sich darauf einzulassen und auszutesten, wann die Rechts- und Staatsanwälte auf den Plan treten. Die Meinungsfreiheit ist, alles in allem, eine gut begehbare Zone, die allerdings an ihren Rändern in leuchtendem Grau erstrahlt. Wer einen anderen Menschen tötet, schlägt oder bestiehlt, wird wegen eben dieser Delikte bestraft. Andere kritisieren, sie zu attackieren, zu schmähen oder gegen sie zu hetzen, spiegelt dagegen einen Ausschnitt aus der Vielfalt menschlicher Äußerungsformen, die prinzipiell alle unter dem Schutz des Grundgesetzes stehen. Die konkrete Rechtsverletzung ist eine Frage der Umstände und des Einzelfalls, des Inhalts und Zusammenhangs, kurz: Wer auch nur annähernd eine Wertung angeben möchte, ob eine Aussage „verboten“ werden sollte/könnte/müsste, kommt mit der Formel, dass es irgendwo Grenzen gibt, nicht weiter.”

wowy April 10, 2016 um 00:47

@Morph
Merkel hat es von Beginn an gesagt:
Das Recht auf freie Meinungsäußerung/Kunstfreiheit ist nicht schrankenlos. Steht in Art. 5 Bbsatz II GG
http://dejure.org/gesetze/GG/5.html

wowy April 10, 2016 um 00:58

DIE Kunstfreiheit Absatz III findet ihre Einschränkung nach BVerfG durch das allgemeine Persönlichkeitsrecht und durch Vorschriften zur Persönlichen Ehre

Morph April 10, 2016 um 01:27

@wowy

Merkel ist in Rechtsfragen schlicht nicht zuständig. Man soll den Gerichten überlassen, Rechtsfragen zu klären.

wowy April 10, 2016 um 01:46

@Morph
Natürlich ist die Bundesregierung hier zuståndig, sie müsste zu einem Strafverlangen nach § 103 StGB ihr Einverständnis erklären. Dazu muss sie sich ein Bild von den rechtlichen Eventualitäten machen .Deswegen wurde vom AA das interne Kurzgutachten erstellt. Das kam nach juristischer Prüfung zu der Einschätzung, dass eine Strafbarkeit möglich wäre (unter anderem wegen Art. 5 GG) und es deshalb zu verhindern gilt ein türkisches Strafverlangen zu erhalten.
Das hat nichts damit zu tun, wie ein Gericht das dann später bewertet.

wowy April 10, 2016 um 01:49
BB April 10, 2016 um 08:43

Man wird Erdogan doch wohl noch einen “Weltverbrecher” nennen dürfen.

Verbrecher ist Verbrecher. Und sowas soll man nicht beim Namen nennen können?

Morph April 10, 2016 um 09:26

@wowy

“und es deshalb zu verhindern gilt ein türkisches Strafverlangen zu erhalten.”

Warum denn? Soll die Türkei doch klagen!

Außerdem, @wowy: Deine Hinweise auf Gesetzestexte sind Hinweise auf Gesetzestexte, nicht mehr und nicht weniger. Kein Hanfeld, kein Lübberding, keine Merkel und kein @wowy und schon gar kein widerlicher Faschist wie Erdogan entscheiden, was Recht ist, das tun in unserem Staat die zuständigen Gerichte, und zwar nicht dadurch, dass sie mit dem Finger (oder dem Hyperlink) auf Gesetze zeigen, sondern dadurch, dass sie Gesetze interpretieren.

BB April 10, 2016 um 10:48

Hey, genau dieser patentfreie Stuhl steht auch auf meinem Balkon.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/generation-y-generation-fake-ld.10863

TRSS, hast du dem ein Interview gegeben?

“….Generation Y: «Guck mich an, ich bin präsenter als du, sammele mehr Likes, lebe gesünder, umweltfreundlicher, biologischer und veganer als du und bin trotzdem cooler, dabei spreche ich korrekt und diversitätskonform und habe die richtigen Haltungen; achtsam bin ich nämlich auch. Das hinter mir ist übrigens eine Palme, ich bin gerade in der Karibik, ich hoffe, dir gefällt das.» ….”

Und auf den guten Artikel dann die lahm-arschige und völlig argumentationsfreie Reaktion eines typischen Protegés der Generation Y:

http://www.carta.info/81420/generation-y-die-jugend-ist-schlecht/

(Andreas Scheuermann verantwortet als Associate Director das Beratungsfeld Arbeitgeberkommunikation bei der Agentur Fink & Fuchs)

Muahahahahaha

wowy April 10, 2016 um 11:11

@Morph
Du verstehst es nicht. Ohne Ermächtigung der Bundesregierung gibt es keine Strafverfolgung, was bedeutet, dass es nicht vor Gericht geht. Die interpretation der Gesetze erfolgt in diesem Fall also evtl. ausschließlich durch die Bundesregierung.
Die Interpretation des Gutachtens sagte: Mögliche Strafbarkeit. Das hat Merkel öffentlich erklärt.
Ich habe die interpretierten Gesetze nur als Quelle angegeben, damit, wer will, es nachvollziehen kann.

@Captain Obvious
Das Gesetz in seiner Ursprungsform ist von 1871. Zu diesem Zeitpunkt war die Monarchie die dominierende Regierungsform.
Die entscheidende Frage lautet deshalb: Ist das Gesetz in einer parlamentarischen Demokratie noch zeitgemäß oder gehören die entsprechenden Paragrafen abgeschafft.

Balken April 10, 2016 um 11:49

Recht ist schon in seiner Setzung, erst recht in seiner Auslegung, Chiffre einer konkreten Kultur und Gesellschaftlichen, also im weitesten Sinne politischen Verfasstheit einer Gesellschaft.
Böhmernann führt nicht nur Erdogan vor, sondern die mit ihm paktierende und taktierende Bundesregierung. Er führt auch, was womöglich noch schwerer wiegt, die gesammelte Medienmeute vor, die gestern noch leidenschaftlich Charlie war und titetle:”Was darf Satire? Alles.”, jetzt jedoch steiflippig distinguiert.

Balken April 10, 2016 um 12:19

Da haben jetzt also hunderte Journalisten ein Jahr lang eine Riesenpampers von mehr als zwei TB Inhalt investigativ auf das Vorkommen bestimmter, politisch korrekt ausgewählter Namen mit Hilfe einfacher Suchsoftware investigiert? Gepampert von einer gut gewindelten und am rechten Ort gehosteten Vereinigung investigativer Journalisten? Interessierte Auswertung eines Materials, das so mysteriös aufgetaucht ist wie ein Bekennervideo von Alibababinladen und den fliegenden Teppichmessern, darf jetzt Investigation heißen?

Stephan April 10, 2016 um 12:30

Die einen lesen die Bibel, die anderen lesen den Koran und @wowy liest http://dejure.org/

Morph April 10, 2016 um 12:31

@wowy

“Du verstehst es nicht.”

:-)

“Die Interpretation des Gutachtens sagte: Mögliche Strafbarkeit.”

Es liegt nicht in Merkels Zuständigkeitsbereich, ein solches Gutachten zu stellen und sie hat es auch nicht verfasst. Richtig? Also!

“Das hat Merkel öffentlich erklärt.”

Ach ja? Wann und wo soll das stattgefunden haben? Ich weiß nur von einem peinlich unterwürfigen Telefonat mit einem faschistischen Regime.

Merkel ist und bleibt eben eine opportunistische Durchwurschtelerin. Das hatte im Sommer letzten Jahres den Kollateralerfolg, genau wie das tonangebende Milieu in Deutschland während der Flüchtlingskrise die Nerven zu behalten, und jetzt hat es den Kollateralschaden, vor den Faschisten zu kuschen.

Naja, Postdemokratie eben…

Balken April 10, 2016 um 12:33

Es scheint nicht mehr darauf anzukommen, was die Leute noch glauben können. Es kommt darauf an, die groß orchestrierte Veröffentlichungsmacht zu haben, eine Interpretation durchzudrücken, das Stöckchen hinzuhalten, über das jeder springen muss.
Kampagnenmacht, unter die jeder sich ducken muss, um nicht aufzufallen, ist möglich und kann ausgespielt werden. Diesmal an einem harmlosen Beispiel. Was, wenn man uns morgen ebenso massiert und ebenso orchestriert sagt, es ist Krieg, geht hin?

wowy April 10, 2016 um 12:34

@Stephan
Mr. Witzisch. Wenn es um rechtliche Grundlagen geht, ist es nicht nützlich das Telefonbuch zu lesen.
[edit moderator]
xxx

wowy April 10, 2016 um 12:52

@Morph
1. Gutachten vom AA
2. Merkel: “Text bewusst verletzend”, “Presse- und Meinungsfreiheit nicht schrankenlos”
3. Ergo Strafbarkeit möglich
4. Strafverlangen verhindern
5. Deshalb Anruf bei Davutoglu

Bestehende Gesetze sind anzuwenden. Mit den Füssen trampeln und schreien nutzt wenig.
Menschen, die das verstanden haben, haben bereits eine Petition zur Abschaffung der streitigen Paragrafen initiiert.

BB April 10, 2016 um 12:53
Stephan April 10, 2016 um 13:14

Naja. Ist ja nicht unbedingt so das @wowy der große Rechtsexperte ist als der er sich hier gerne präsentiert. Siehe wowy April 6, 2016 um 19:35. Da aber Irrtümer bei dem “Rechtsexperten” @wowy ausgeschlossen sind wird dann der @wowy Kommentar April 6, 2016 um 20:33 “Ich wollte euch nur testen” nachgereicht.

wowy April 10, 2016 um 13:20

@Stephan
Es war ein Irrtum. Das hatte ich auch so geschrieben. Verwechslung mit § 102 StGB. Hinter dem letzten Satz stand ein ;-) Muss ich das jetzt auch noch erklären? #Ironie

Wie wäre es mal mit einem ersten Sachbeitrag vom großen Rechtsexperten Stephan?

Stephan April 10, 2016 um 13:48

wowy April 10, 2016 um 13:20
Wie wäre es mal mit einem ersten Sachbeitrag vom großen Rechtsexperten Stephan?

Tja @wowy. Das ist eben der Unterschied zwischen uns. Ich komme erst gar nicht auf die Idee das ich durch die exzessive Lektüre von http://dejure.org/ zum Rechtsexperten werden könnte.

wowy April 10, 2016 um 13:54

@Stephan
Super Sachbeitrag. Der großartige Stephan braucht keine Gesetze, um ein Rechtsexperte zu sein.

Stephan April 10, 2016 um 14:01

wowy April 10, 2016 um 13:54
Wer lesen kann @wowy ist klar im Vorteil. Ich bin eben kein Rechtsexperte. Vielleicht solltest du Lesen üben bevor du dich wieder der Lektüre von http://dejure.org/ widmest?

wowy April 10, 2016 um 14:09

@Stephan
Du solltest dich mit deinen inhaltsschweren Sachbeiträgen unbedingt bei deiner Parteifreundin Frau Petry empfehlen.

Soldat Schwejk April 10, 2016 um 14:20

@ wowy

Zunächst völlig unverständlich erschien mir der Umstand, daß die Staatsanwaltschaft gegen Böhmermann schon ermittelt, ohne daß die türkische Regierung einen Antrag auf Strafverfolgung gestellt und die Bundesregierung dem zugestimmt hat. Dazu fand ich nun dies…

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/boehmermann-erdogan-gedicht-ermittlung-strafbar-beleidigung-staatsanwaltschaft/

—> “Dass die Staatsanwaltschaft Mainz bereits ermittelt, obwohl ein Strafantrag – gemäß §104a StGB eigentlich Voraussetzung des Ermittlungsverfahrens – bislang nicht gestellt wurde, ist der Ziffer 210 der Richtlinien für das Bußgeld- und Strafverfahren geschuldet./ Danach soll die Staatsanwaltschaft in den Fällen der §§ 102 bis 104a StGB “beschleunigt die im Interesse der Beweissicherung notwendigen Ermittlungen durchführen sowie die Umstände aufklären, die für die Entschließung des verletzten ausländischen Staates, ein Strafverlangen zu stellen, und für die Entschließung der Bundesregierung, die Ermächtigung zur Strafverfolgung zu erteilen, von Bedeutung sein können.””

Ist das nicht eine etwas skurrile Rechtslage? Die Staatsanwaltschaft weiß noch gar nicht, ob sie ermächtigt ist ein Verfahren anzustrengen. Sie ermittelt aber schon mal, um einer ausländischen Regierung ggf. Gründe zu liefern, diese Ermächtigung zu erwirken.

Was wäre, wenn die Staatsanwaltschaft Mainz einfach nicht ermitteln würde? – Soll sie denn immer erst mal einfach drauflos ermitteln, wenn irgendein ausländischer Staatschef sich von einem deutschen Staatsbürger hypothetisch beleidigt fühlen könnte, ohne daß irgendein Antrag dazu vorliegt? Müßte dann nicht immerfort wegen § 103 gegen irgendjemanden “auf Vorrat” ermittelt werden?

Mir als Nicht-Juristen scheint das schon ein etwas seltsames Geschmäckle zu haben, daß da überhaupt Gutachten in Auftrag gegeben und staatsanwaltliche Ermittlungen eingeleitet werden, ohne daß die rechtliche Voraussetzung (Antrag der türkischen Regierung) überhaupt vorliegt. Hat was von vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem Regime da in Ankara…

Stephan April 10, 2016 um 14:29

wowy April 10, 2016 um 14:09
Ui @wowy. Da hast du es mir jetzt aber gegeben. Gibt es für deinen heißen Tipp auch einen § auf http://dejure.org/ den ich lesen sollte?

wowy April 10, 2016 um 14:35

@Soldat
Ich hatte darauf schon am 6.4., 22:01 hingewiesen
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Richtlinien_f%C3%BCr_das_Strafverfahren_und_das_Bu%C3%9Fgeldverfahren

210
Verfahren wegen Handlungen gegen ausländische Staaten
(§§ 102 bis 104a StGB)
(1) Bei Handlungen gegen ausländische Staaten (§§ 102 bis 104a StGB) soll der Staatsanwalt beschleunigt die im Interesse der Beweissicherung notwendigen Ermittlungen durchführen sowie die Umstände aufklären, die für die Entschließung des verletzten ausländischen Staates, ein Strafverlangen zu stellen, und für die Entschließung der Bundesregierung, die Ermächtigung zur
Strafverfolgung zu erteilen, von Bedeutung sein können.
(2) Von dem Ergebnis dieser Ermittlungen ist das Bundesministerium der Justiz auf dem Dienstwege zu unterrichten. Für die Berichterstattung gilt Nr. 209 Abs. 2 Satz 2 sinngemäß. Dem Bericht sind drei Abschriften für die Bundesregierung sowie in der Regel die Akten beizufügen.
(3) Ist die Befugnis zur Bekanntgabe der Verurteilung anzuordnen (§§ 103 Abs. 2, 200 StGB), so gilt Nr. 231 sinngemäß.

Es geht darum die Bundesregierung in die Lage zu versetzen, über eine Ermächtigung nach § 104 zu entscheiden.

wowy April 10, 2016 um 14:39

Sorry, fehlte das a. § 104a StGB.

wowy April 10, 2016 um 15:11
Soldat Schwejk April 10, 2016 um 15:13

@ wowy

Ich verstehe das trotzdem nicht, muß ich aber wohl auch nicht…

Ob überhaupt eine strafrechtlich zu verfolgende “Handlung gegen einen ausländischen Staat” vorliegt, das zu beurteilen liegt offenbar nicht im Ermessen der Staatsanwaltschaft, ja? Trotzdem soll sie gegen irgendwelche Personen “beweissichernd” ermitteln, deren Handeln hypothetisch von der Regierung eines anderen Staates als gegen diesen Staat gerichtet aufgefaßt werden könnte. Ohne daß die Regierung eines anderen Staates sich dazu überhaupt in rechtlich relevanter Weise geäußert hat. Und wenn ich das mit den Richtlinien recht verstehe, dann könnte andernfalls gar dienstrechtlich gegen die betreffenden Staatsanwälte vorgegangen werden.

Nun werden in den sozialen Medien ständig irgendwelche ausländischen Staatschefs beschimpft. Wenn ich hier jetzt schreiben tät: Staatschef XXX ist ein Arsch, Päderast und eine Mördersau… würde dann auch irgendeine Staatsanwaltschaft gegen mich ermitteln, weil ja theoretisch Staatschef XXX bei der Bundesregierung Antrag auf Strafverfolgung nach § 103 stellen könnte? Und wenn die zuständige Staatsanwaltschaft nicht gegen mich ermittelt, könnte es für sie dann dienstrechtliche Konsequenzen geben?

So etwas anzunehmen ist offenbar abwegig. Warum dann aber gegen Böhmermann? Wegen der größeren Reichweite seiner Sendung? Steht irgendwo im Gesetz oder im Richterrecht, daß die mediale Reichweite einer hypothetischen Beleidigung ausschlaggebend dafür ist, ob die Staatsanwaltschaft auch ohne Antrag beweissichernd ermitteln muß, wenn sie sich nicht selbst möglichen dienstrechtlichen Konsequenzen aussetzen will?

Und warum muß der Bundesregierung über eine mögliche Ermächtigung nach § 104 rechtlich instruiert werden, ohne daß die Voraussetzungen dafür (Antrag einer ausländischen Regierung) überhaupt vorliegen? Nach meiner jungen & naiven Vorstellung müßte der Ablauf, wenn schon, dann so aussehen: Ausländische Regierung stellt Antrag auf Strafverfolgung nach § 103. DANACH erst gibt die Bundesregierung ein Rechtsgutachen in Auftrag, ob diesem Antrag entsprochen werden kann.

Die umgekehrte Reihenfolge scheint mir zum einen rechtsstaatlich fragwürdig und darüber hinaus politisch dämlich.

wowy April 10, 2016 um 15:35

@Soldat
Das ist eine Passage aus einer Verwaltungsvorschrift, also eine interne Dienstanweisung.
§ 103 StGB ist ein Antragsdelikt. Den Antrag, das ist die Besonderheit, kann ausschließlich die türkische Regierung stellen (Strafverlangen), nicht Lieschen Müller und nicht Max Mustermann. Das kann dauern, deshalb gibt es die Anweisung an die Staatsanwaltschaften.
Das Ergebnis der Untersuchung erhält nur die Bundesregierung/Justuzminister.

wowy April 10, 2016 um 15:44

@Soldat
Du lässt die Diplomatie außer Acht. Oberstes Ziel ist es, solche Eskalationen zu unterbinden. Da muss man auch präventiv tätig werden.

Springer hat das Strafverlangen geradezu herbeigeschrieben.
Das im ZDF zensierte Gedicht wurde auf Bild.de weiterhin gezeigt und heute Döpfner.
Denen geht es nicht aber m.E. nicht um Böhmermann.

Soldat Schwejk April 10, 2016 um 16:13

@ wowy —> “Du lässt die Diplomatie außer Acht.”

Naja, das präventiv-diplomatische Vorgehen der Bundesregierung hat nun offenbar dazu geführt, daß sie über die Ermächtigung zur Strafverfolgung entscheiden muß.

Man möchte ja einerseits hoffen, daß sie dies in dem apriori festen Willen tat, diese Ermächtigung demonstrativ zu verweigern, damit Frau Merkel sich als Verteidigerin der Pressefreiheit feiern lassen kann.

Andererseits wär es ja cool, wenn es im Bundestagswahlkampf nächstes Jahr einen von großem Medienhype begleiteten Prozeß gegen Böhmermann gäbe – mit ausdrücklicher Ermächtigung der Bundesregierung.

wowy April 10, 2016 um 16:40

@Soldat
Dass Merkels Vorgehen keinen Erfolg hatte heißt ja nicht, dass er nicht hätte Erfolg haben können. Einen Versuch war es wert.
Ich glaube nicht, dass Merkel die Ermächtigung erteilen will. Sie wird es aber wohl müssen, wenn sich über die Verbalnoten nichts mehr machen lassen wird.
Wird das dann Erdogans oder Böhmermanns Bühne sein?

someone April 10, 2016 um 16:53

Da lernt man mal von den Russkies und dann ist auch wieder nicht recht. Seid ihr eigentlich nur hohl oder reicht’s für ein Käppi?

Denial April 10, 2016 um 17:04

“Andererseits wär es ja cool, wenn es im Bundestagswahlkampf nächstes Jahr einen von großem Medienhype begleiteten Prozeß gegen Böhmermann gäbe – mit ausdrücklicher Ermächtigung der Bundesregierung.”

Falls es dazu kommt wird dieser Prozess als alternativlos verkauft werden – denk an die Flüchtlinge!

Schwejk, vor die Wahl gestellt…

- entweder Böhmermann wegen Beleidigung des Sultans 3 Jahre im Knast, dafür aber Ruhe an der Flüchtlingsfront,

- oder ein erzürnter Sultan Erdogan, der den EU-Türkei-Pakt nicht einhält, weil Bundesregierung und Justiz seiner Meinung nach nicht hart genug gegen den Majestätsbeleidiger vorgegangen sind,

…wofür würdest du dich entscheiden?

wowy April 10, 2016 um 17:15

@Denial
3 Jahre ist die Höchststrafe. Davon ausgehend, dass Böhmermann bisher nicht strafauffällig war, würde da nicht mehr als eine Geldstrafe rauskommen. Die Knastgeschichten sind Medienhype.

BB April 10, 2016 um 17:16

Hier steht eigentlich alles drin, was man zum Thema “Datenjournalismus” wissen muss.

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/04/10/us-regierung-finanzierte-auswertung-und-veroeffentlichung-der-panama-papers/

Insbesondere die Ken und Barbies von’ne ÖR beweisen wieder einmal, dass die Aktuelle Kamera unter Honny geradezu ein Hort unabhängigen Journalismusses war im direkten Vergleich zu ZDF und ARD.

Denial April 10, 2016 um 17:17

wowy
Danke für den Hinweis. Für Böhmermann ist das ganz sicher beruhigend.
Aber die Frage war ganz bewusst so gestellt und ging an Schwejk. Kleines Gedankenexperiment.

BB April 10, 2016 um 17:25

“….Keine Kunden in den USA und Kanada? Das ist nichts anderes als eine freche Lüge. In Wahrheit stammen 441 Klienten aus den USA und damit rund 6 mal so viele wie aus Russland (74). Wer diese US-Klienten sind, darüber rätseln selbst Insider in den USA…..” (Propaganda-Show)

http://www.zerohedge.com/news/2016-04-04/mossack-fonseca-has-441-us-clients-who-are-they

Morph April 10, 2016 um 17:34

@wowy April 10, 2016 um 12:52

“1. Gutachten vom AA”

bon

“2. Merkel: “Text bewusst verletzend”, “Presse- und Meinungsfreiheit nicht schrankenlos””

unnötige Stellungnahme. Merkels Meinung ist in der Sache ohne Belang.

“3. Ergo Strafbarkeit möglich”

Non sequitur. Die mögliche Strafbarkeit folgt nicht aus der Merkelschen Stellungnahme.

“4. Strafverlangen verhindern”

Wozu? Schein im Übrigen ja auch nicht geklappt zu haben. Doppelpeinlich!

“5. Deshalb Anruf bei Davutoglu”

Man hätte abwarten sollen. Das war rechtlich geboten (die Politik hat dem Recht nicht dreinzureden) und wäre politisch klug gewesen (nachdem ohnehin schon der fatale Eindruck entstanden ist, man würde nach der Pfeife dieser türkischen Scheißfaschisten tanzen).

“Bestehende Gesetze sind anzuwenden.”

Und es ist Sache des Rechtssystems, zu ermitteln, welche Gesetze überhaupt durch einen faktischen Sachverhalt berührt sind. Gesetzestexte bilden nur die Partitur der Rechtspflege. Das sollte auch einem @wowy bekannt sein.

“Mit den Füssen trampeln und schreien nutzt wenig.”

Wer tut das?

“Menschen, die das verstanden haben, haben bereits eine Petition zur Abschaffung der streitigen Paragrafen initiiert.”

Das ist für den vorliegenden Fall vollkommen irrelevant.

Und überhaupt: Petitionen…

BB April 10, 2016 um 17:38

Hey, gibt’s eigentlich keinen Aufstand z.B. des technischen Personals in den ÖR? Kann mal jemand zeigen, dass er zur Sabotage bereit ist? Bitte heute um 20:08 Uhr mal in der Tagesschau eine kleine Bildstörung einbauen. Dann wissen wir, der Widerstand lebt (noch)!

wowy April 10, 2016 um 17:38

@Morph
Ist Merkel Teil der Bundesregierung?
Ansonsten ist alles dazu gesagt.

Morph April 10, 2016 um 17:59

Hätte nicht gedacht, dass ich einmal Mathias Döpfner applaudieren könnte:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/jan-boehmermann-springer-chef-mathias-doepfner-fordert-solidaritaet-a-1086381.html

Chapeau!

Morph April 10, 2016 um 18:01

@wowy

“Ist Merkel Teil der Bundesregierung?”

Ich glaube, Du solltest mal etwas tiefer in die Logik politischer und rechtlicher Institutionen einsteigen. Was ihre Rechte, was ihre Pflichten sind.

Frau Merkels Rechtsmeinung in dieser Sache ist unerheblich. Dein Argument: aber, aber, das ist doch die Kanzlerin! ist sachlich daneben, um nicht zu sagen kindisch.

wowy April 10, 2016 um 18:07

@Morph
Was dich betrifft würde mir einfaches Lesen reichen.
Die Bundesregierung muss ihr Einverständnis erklären, weshalb es auf ihre Meinung sehr wohl ankommt.

wowy April 10, 2016 um 18:09
Morph April 10, 2016 um 18:18

@wowy

“Die Bundesregierung muss ihr Einverständnis erklären, weshalb es auf ihre Meinung sehr wohl ankommt.”

Und warum wird dann das Rechtsgutachten im AA erstellt?

Nein, Frau Dr. Merkels Rechtsmeinung ist vollkommen unerheblich. Du hast offenkundig keine Ahnung, wie Recht und Politik funktionieren. Nämlich nach Maßgabe von Institutionen. Das Bundeskanzleramt und die Bundeskanzlerin herself sind in dieser Frage nicht ausschlaggebend. Die hat nur mit ihrem bekloppten Telefonat einen politischen Fehler begangen. In Ankara nässen sich die Faschisten die Unterhosen vor Freude.

wowy April 10, 2016 um 18:29

@Morph
Was ist die Bundesregierung?
Die Bundesregierung setzt sich aus der Bundeskanzlerin und den Ministererinnen und Ministern zusammen. Nennt sich auch Kabinett. Und selbstverständlich sind die Fachressorts, die es hauptsächlich betrifft, bevorzugt involviert.

Was die Ahnung betrifft, so läuft es bisher genau so, wie ich es beschrieben hatte.
Realitätsverweigerung hilft nicht.

Stephan April 10, 2016 um 18:37

wowy April 10, 2016 um 18:29
Was die Ahnung betrifft, so läuft es bisher genau so, wie ich es beschrieben hatte. Realitätsverweigerung hilft nicht.

Einfach unschlagbar. Die wiesaussieht Erklärbären @wowy & @topi.

g.w. April 10, 2016 um 18:41

ey, leute, wer sich das anschaut, der sieht sofort, dass da ganz gewaltig was im Busch ist…

https://www.youtube.com/watch?v=l9TTEjhqJ1Q

wowy April 10, 2016 um 18:44

@Stephan
Wollte Petry den Super-Stephan etwa nicht?

holger April 10, 2016 um 18:50

Das wäre ja der supergau für die AfD wenn der Frontman aus Braunau stammen sollte LOL

Soldat Schwejk April 10, 2016 um 18:57

@ Denial, Gedankenexperiment

Diese Abwägung würde voraussetzen, daß eine Verurteilung Böhmermanns zu “Ruhe an der Flüchtlingsfront” führen würde. Daß kein Prozeß gegen Böhmermann dazu führen würde, daß Erdogan das Abkommen noch mehr sabotiert, als der das ohnehin schon tun wird. Und daß die Bundesregierung über die Ermächtigung hinaus auch noch Einfluß auf das Urteil nehmen könnte. Keine dieser Annahmen halte ich für begründet.

Abgesehen davon kann sich ein vernünftiger Staat natürlich nicht von einer auswärtigen Macht dazu erpressen lassen, den Ermessensspielraum der Regierung dafür zu nutzen, um gegen einen eigenen Staatsbürger einen solch archaischen Strafrechtsparagraphen zur Anwendung zu bringen. Wo soll das in der Konsequenz hinführen?

@ someone

Such den bösen Russen, Schnuffel, suuuuch! Wo hat er sich diesmal versteckt?

Morph April 10, 2016 um 19:04

@wowy

“Was die Ahnung betrifft, so läuft es bisher genau so, wie ich es beschrieben hatte.”

Das sagen @Keynesianer, @Kuckuck und @Kingtopi auch immer… ;-)

holger April 10, 2016 um 19:13

Legislative –> Meinung der Muddi
Exekutive –> Meinung der Cops
Judikative –> Urteil abhängig von Legislative

Es geht nicht um Recht zu sprechen… ist so, war so… nur die Schweine sind gleicher…

wowy April 10, 2016 um 19:22

@Morph
Wenn man nicht weiß, wer die Bundesregierung ist, muss man wohl so etwas schreiben.

Morph April 10, 2016 um 19:25

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article154171281/Solidaritaet-mit-Jan-Boehmermann.html

Das hätte auch ein Michael Hanfeld in der FAZ schreiben können. Zumal als Feuilletonist. Hat er aber nicht. Sondern intellektuell versagt. Auf ganzer Linie. Wie die Kanzlerin.

Schirrmacher wäre das nicht passiert.

Immerhin. Minkmar is still alive & kicking.

Und unser Lübberding?

Stephan April 10, 2016 um 19:34

wowy April 10, 2016 um 19:22
@Morph: Wenn man nicht weiß, wer die Bundesregierung ist, muss man wohl so etwas schreiben.

Eben @wowy. Die Frauke Petry hat mir gerade verraten: Dieser @wowy, also der weiß wirklich alles! Und zwar schon bevor es passiert ist. Weil der hat das Buch der Bücher http://dejure.org/ studiert.

wowy April 10, 2016 um 19:36

@Stephan
Leg mal ne neue Platte auf, du ödest.

Soldat Schwejk April 10, 2016 um 19:38

Aber wenn wir schon dabei sind… Meinungsfreiheit und so… @someone, ich erinnere mich auch noch gut daran, was Du hierzu mal geschrieben hast, auch wenn ich das aus dem Kommentarwust jetzt nicht hervorsuchen mag…

Auch @alle… schaut mal rein…

http://www.connection-ev.org/article-2229

http://www.connection-ev.org/en_ruslankotsaba-form

Keynesianer April 10, 2016 um 19:38

Die Böhmermann-Geschichte riecht streng nach: “Man muss jeden Tag eine neue Sau quiekend durch`s Dorf treiben.”

Soldat Schwejk April 10, 2016 um 19:42

Kotsaba sitzt wirklich im Knast, und ihm drohen bis zu 15 Jahre.

Was gibt es dazu in der hiesigen Presse- & Medienlandschaft??

Stephan April 10, 2016 um 19:44

wowy April 10, 2016 um 19:36
Leg mal ne neue Platte auf, du ödest.

Das geht leider nicht @wowy weil du hier immer die alte öde Leier von “@wowy, dem selbsternannten Rechtsexperten” singst.

wowy April 10, 2016 um 19:50
jmg April 10, 2016 um 19:56

wowy April 10, 2016 um 16:40
“Ich glaube nicht, dass Merkel die Ermächtigung erteilen will. Sie wird es aber wohl müssen, wenn sich über die Verbalnoten nichts mehr machen lassen wird.”

Die Bundesregierung kann einfach dem Antrag der türkischen Regierung unter Hinweis auf die geltende Presse-, Meinungs- und Kunstfreiheit in Deutschland ablehnen und damit dafür sorgen, dass kein Verfahren gegen Böhmermann eröffnet wird.

Stephan April 10, 2016 um 20:00

wowy April 10, 2016 um 19:50
Siehst du @wowy. Und genau da scheiden sich unsere Geister. Du behauptest hier einen Quasi-Automatismus auf Grund von § 104a. Für dich ist der § 104a wie die Betriebsanleitung einer Waschmaschine. Während ich mir die Frage stelle: Warum überhaupt etwas tun wenn noch kein Strafverlangen der ausländischen Regierung vorliegt? Manchmal ist Nichtstun eine sehr gute politische Option. Und wohlgemerkt: Eine politische Option.

wowy April 10, 2016 um 20:02

@jmg
Ich glaube nicht, dass es so einfach ist. Da muss m. E. eine substantiellere Begründung her.

wowy April 10, 2016 um 20:04

@Stephan
1. Hast du es nicht kapiert #buzer
2. Hattest du inhaltlich noch gar nichts geäußert

holger April 10, 2016 um 20:06

Kinners ihr habt noch NIE vorm Richter gestanden…

Der spricht nicht RECHT der erteilt ein URTEIL

holger April 10, 2016 um 20:12

UND BEVOR ES ZU EINEM URTEIL KOMMT…

Ach hört doch auf zu sülzen…

holger April 10, 2016 um 20:27
holger April 10, 2016 um 20:32

DER Finanzinvestor darf also Ausweise und Pässe ausstellen…

AHA

@wowy was sagt das aus?

holger April 10, 2016 um 20:36

WAS weiß also der “FINANZINVESTOR” über meinen Biometrischen REISEPASS ?!

HONKS

Ihr seid alles nur HONKS

Bruch v0m Müller April 10, 2016 um 20:50

@ Stephan, @ wowy

Seltsam, euch ist gemeinsam, dass ihr mich zum Üben animiert habt. Was mache ich also, ich übe. Und ihr? Ödet ihr noch oder übt ihr schon?

Bruch v0m Müller April 10, 2016 um 20:59

Titelempfehlung für den nächsten Faden:

Datenideologie als Tonnenjournalismus.

holger April 10, 2016 um 21:04

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-04/fluechtlinge-deizisau-auffaellige-fluechtlinge

Schön das erste Bild im Hintergrund läuft das Krematorium
[edit moderator]
Morph xxx geh hin und spiele DART

holger April 10, 2016 um 21:11

Samsung hat sogar meinen Fingerabdruck LOL

Also ALLE

Bettnässer geht das Bett nässen…

Wo ist denn der Daniel hier die Super Kröger Wurst? Auf Schlacke vermutliche… lässt sich den Nerd Bart blau malen…

Balken April 10, 2016 um 21:11

Hm, diese von @wowy ausgegrabene VV “… soll der Staatsanwalt beschleunigt die im Interesse der Beweissicherung notwendigen Ermittlungen durchführen sowie die Umstände aufklären, die für die Entschließung des verletzten ausländischen Staates, ein Strafverlangen zu stellen, und für die Entschließung der Bundesregierung, die Ermächtigung zur Strafverfolgung zu erteilen, von Bedeutung sein können.” – passt die hier? Anders gefragt, steht das da so, ausländischer Staat? Und wenn ja, ist damit auch die eventuelle Ehrverletzung eines Staatsoberhaupts inbegriffen? “Der Staat bin ich”, hat zwar mal jemand gesagt. Aber fällt tatsächlich (Ehr)Verletzung eines Staatschefs auch unter Verletzung eines Staates?

Hat seinerzeit die Staatsanwaltschaft auch vorausschauend gegen den Spiegel ermittelt wegen “Stoppt Putin jetzt” (Unterstellung seiner Urheberschaft am Flugzeugabschuss über der Ukraine), für den Fall, dass aus Russland ein Strafantrag wegen Verleumdung und Ehrverletzung eingehen könnte?

bleistift April 10, 2016 um 21:19

Also ich schlage mich hier einfach mal auf die Seite von @wowy. Der arme Mann ist zwar ein völlig antiamerikanisch eingestellter Flüchtlingswelcomer. In diesem Fall hat er aber wirklich mal Ahnung.

Und er hat recht.

Den besten Kommentar hat dazu ohnehin Antonia Baum in der FAZ abgegeben:

“Spießbürger oder Nervensäge?

Am Montag entscheidet die Bundesregierung, ob Jan Böhmermann – wie von der Türkei gefordert – strafrechtlich verfolgt werden soll. Ist er wirklich der Aufrührer, als der er sich aufspielt?

Wenn man die Angelegenheit so betrachtet, wirkt die Idee, man habe es bei Böhmermann mit einem unangepassten Freidenker zu tun, relativ komisch. Tatsächlich ist Böhmermann das neue Establishment, er ist das, was danach kommt. Ein Superbürger in Angela Merkels Wir-schaffen-das-Sinn, der, genau wie seine Zuschauer-Generation, alles richtig macht (straight nach oben, wissen, wer Kant ist, also wirklich intelligent sein, die AfD blöd finden). Er macht sogar richtig, dass er seine Bürgerhaftigkeit und Spießigkeit thematisiert und sich zu ihr auf Fotos, in Interviews oder seiner Show fortwährend ironisch verhält. Er ist völlig unangreifbar, denn er ist immer auf der richtigen Seite (gegen Pegida und Til Schweiger, klar, aber auch, im Sinne der staatlich geförderten Rebellion, mal bisschen politisch inkorrekt sein und mit, huch, Rassismus spielen, denn jemand aus seinem gesellschaftlichen Milieu ist natürlich nicht wirklich rassistisch, das sind nur die Dummen), und selbst, wenn er Fehler macht, macht er sie richtig. Wozu ihm an dieser Stelle ausdrücklich gratuliert wird, denn es geht hier nicht darum, Jan Böhmermann scheiße zu finden (tatsächlich ist er ja innerhalb seines Funktionsrahmens so unglaublich perfekt), sondern um ein Phänomen (und seine Fans).

Hier, so lehrt das Video (tatsächlich, man glaubt, man sitzt auf einer Bank und guckt nach vorne an die Tafel), hier in Deutschland gelte die Pressefreiheit, das Grundgesetz, der Rechtsstaat, und hier ist man wirklich deutsch, das heißt: nice, liberal, compassionate, considerate, reasonable, social, multicultural. Das Holocaust-Land habe aus seiner Geschichte gelernt („We’ve learned our lessons, take our advice“) und sei nun stolz darauf, nicht stolz zu sein, womit ein neuer deutscher Patriotismus perfekt auf den Punkt gebracht wird. „Be Deutsch“ ist superstolz und abgesehen von ein bisschen Alibi-Ironie (Deutsche tragen Birkenstock und Fahrradhelme, hihi) und einer eher niedlichen Inkorrektheit (mit Rammstein-Stimme „Be Deutsch“ singen) absolut ernst gemeint und ungebrochen. Daraus folgt erstens ein elitäres Selbstverständnis – was per se nichts Schlechtes ist, in diesem Fall aber bedeutet, dass man sich selbst ein gutes Gefühl macht, indem man andere abwertet.

Das Markieren von sozialen Unterschieden (häufig in den Kategorien intelligent/dumm) gehört zum Standard-Repertoire Böhmermanns. Dessen im letzten Jahr veröffentlichtes Rap-Lied „Polizistensohn“ machte sich zum Beispiel darüber lustig, dass ein Mann aus einem bürgerlichen Umfeld die Polizei rufen würde, wenn es Probleme gebe, während Rapper mit sich selbst oder ihrer Crew drohen. Was völlig korrekt ist und insofern eigentlich eher traurig, auch, weil somit Loser ausgelacht werden, die, ohne dass es ihnen klar wäre, damit angeben, welche zu sein. Natürlich war da auch ein bisschen Sicherheits-Ironie die eigene ungefährliche Herkunft betreffend dabei, aber das Lied zeigte (mit sehr gewöhnlichen Erkan-und-Stefan-Humor) eben auch, wo in Deutschland oben und unten ist.

….

Wie sehr Böhmermann mit seinem Selbstbestätigungs-Lied den Geist eines bestimmten Milieus artikuliert, zeigt auch die Reaktion der Millennial-Idioten-Seite „Bento“, ein Projekt des „Spiegels“, um jüngere Leser zu gewinnen („Welcher Workout-Typ bist du?“, „Unsere Freunde haben Babys. Wir bekommen es nicht mal hin, einen Kaktus zu pflegen. Na und?“). Dort schreibt ein junger Autor, der „Schweden und das Internet mag“, über „Be Deutsch“, dass es zeige, wie Deutschland wirklich sei. „Ausgerechnet Deutschland, das Europa einst in zwei Weltkriege stürzte und in Rassen unterteilte, verteidigt jetzt Weltoffenheit und Toleranz. (. . .) Weil das ehemalige Nazi-Land aus seiner Geschichte gelernt hat.“

Jene Mentalität des stolzen Nicht-Stolzes, die Böhmermanns „Be Deutsch“-Video transportiert und die bei jungen Menschen, die Schweden und das Internet mögen, offenbar so hervorragend ankommt, steht in direkter Tradition des „Sommermärchens“ aus dem Jahr 2006. Und daraus folgt zweitens und für Böhmermann, dass der ein absolut staatsgläubiger Vorzeige-Bürger ist, der seinen Bildungsauftrag sehr, sehr ernst nimmt – zumindest tat er das bislang, es kann natürlich sein, dass er dem rechtsstaatlichen Deutschland (Be Deutsch!) die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft übelnimmt, aber das wäre ein bisschen dumm, und dumm ist er ja eigentlich nicht. Aber er ist auch kein Rebell. Er ist ganz und gar ein Sohn Deutschlands, und zwar genau so einer, wie es ihn sich dieses moderne Germany wünscht.”

Yep, so sieht es aus.
Proud to be a german.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/spiessbuerger-nervensaege-wer-ist-jan-boehmermann-14169789.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

holger April 10, 2016 um 21:34

bleistift April 10, 2016 um 21:19
Also ich schlage mich hier einfach mal auf die Seite von @wowy. Der arme Mann ist zwar ein völlig antiamerikanisch eingestellter Flüchtlingswelcomer. In diesem Fall hat er aber wirklich mal Ahnung.

Und er hat recht.”

MUHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

wird immer drolliger hier :D

Es hat KEINER RECHT

Was willste auch machen…

Junx ihr seid gar NIX keine Logik, kein gar NIX in Argumenten, kein gar NIX …

Und mittlerweile verstehe ich das System, warum es “uns” verschmäht… Weil “wir” alle zu DOOF sind für das SYSTEM…

Stickstoff eben…

“Wir” alle sind nur unnötige Scheixxe auf diesen Planeten.

Da geben wir uns gar nix…

nnn – neues Kürzel für [edit moderator: xxx; wird mir sonst zuviel]

holger April 10, 2016 um 21:41

Von dieser “Menschheit” habe ich die Schnauze voll und komm mir ja keiner mit “GOTT”

GOTT ist ein Arschhole

wowy April 10, 2016 um 22:00

@BruchvomMüller
Üben ist immer gut. Weitermachen.

bleistift April 10, 2016 um 22:04

@ morph

“Man hätte abwarten sollen. Das war rechtlich geboten (die Politik hat dem Recht nicht dreinzureden) und wäre politisch klug gewesen (nachdem ohnehin schon der fatale Eindruck entstanden ist, man würde nach der Pfeife dieser türkischen Scheißfaschisten tanzen).”

Man konnte aber nicht abwarten. Das sagt das Gesetz.
An @morph und an @Schwejk.
Wenn ihr in eurem Wohnzimmer einem armen AfD Licht den Garaus macht, dann kümmert das erstmal niemand. Interessant wird es erst wenn die Leiche des armen AfD Mitglieds gefunden wird. Denn dann handelt es sich um ein Offizialdelikt.
In etwa so ist die Staatsanwaltschaft wohl nun hier verfahren. Die sprichwörtliche Leiche lag nicht im Spam Bereich des wiesaussieht Forums sondern beim öffentlich rechtlichen Rundfunk. Über diese Leiche musste man zwangsläufig stolpern.

@morph

“Nein, Frau Dr. Merkels Rechtsmeinung ist vollkommen unerheblich. Du hast offenkundig keine Ahnung, wie Recht und Politik funktionieren. Nämlich nach Maßgabe von Institutionen. Das Bundeskanzleramt und die Bundeskanzlerin herself sind in dieser Frage nicht ausschlaggebend. Die hat nur mit ihrem bekloppten Telefonat einen politischen Fehler begangen. In Ankara nässen sich die Faschisten die Unterhosen vor Freude.”

Du! hast offenkundig keine Ahnung. Frau Merkel hat versucht ein solches Verfahren zu verhindern. Das ist die rechtliche Seite.
Vor allem geht es aber um die politische Seite der Angelegenheit. Und Politik ist (bei allem Respekt) absolut nicht deine Stärke. Du scheinst Politik (und ihre Möglichkeiten) regelrecht zu verabscheuen.

Klartext:
Schon die Redaktion von Charlie Hebdo musste sich mit den real existierenden politischen Konsequenzen ihres Handelns sehr massiv auseinander setzen. Die Typen hat man nämlich ganz undiplomatisch über den Haufen geschossen.

Böhmermann hat kurz vor seinem gefühlten Tod immerhin noch bei Altmaier um Gnade gebettelt. Angesichts des Schicksals der Charlie Hebdo Redaktion eine doch einigermaßen unheroische Geste.

Kurt Tucholsky wusste zwar Sätze zu sagen wie, ‘Was darf Satire? Alles!’.
Am Ende hat die ‘politische Seite’ ihn dazu genötigt sich selbst das Licht auszupusten. Davor konnte er sich noch zu einem ‘Werde ich erstmal das Maul halten. Gegen einen Ozean pfeift man nicht an!’ durchringen.

Da kann ein Böhmermann halt nicht mithalten.
Man bettelt nicht bei einem Altmaier um Gnade. Es wird auch kein Killerkomando Böhmermann geben, dass den armen Jan in’s Nirvana befördern wird.
Und sich selbst umbringen wird er sich auch nicht. Genauso wenig wie der Schlotterteig demnächst den Philosophenstaat ausrufen wird.

Kurt Tucholsky hat sich umgebracht. Charlie Hebdo wurde ausgelöscht. Heinrich Heine starb in der Fremde mutmaßlich an der Syphilis.
Da beeindruckt es mich eher weniger dass ein Böhmermann einen Peter Altmaier um Gnade anfleht.
Der Böhmermann ist da so cool wie eine Peter Sloterdijk.
Den @morph mögen solche Typen beeindrucken. Mich eher nicht.

Especially bin ich beeindruckt von @Soldat Schwejk. Das hätte ich so nie erwartet.
Da wird wohl wirklich mit unterschiedlichem Maß gemessen.
Putin Erdogan.

wowy April 10, 2016 um 22:04

@bleistift
Immer wichtig antiamerikanisch oder alternativ Russenversteher
einstreuen, damit das auch mal gesagt ist.
Hat aber nur was mit dir und nix mit mir zu tun.

wowy April 10, 2016 um 22:15

Kurz in “Anne Will” reingeraten, da gibt es heute politische Talkshow als Satire.
#ÖffentlichrechtlicheSatirewochen

bleistift April 10, 2016 um 22:15

@wowy

Ist schon ok.
Meiner Hündin ist es auch außerordentlich wichtig, dass sie an jeden größeren Busch pinkelt.
Das soll natürlich vor allem die nachkommenden Hunde beeindrucken.
Die Hunde von denen meine Hündin regelmäßig eine Abreibung verpasst bekommt.

Stephan April 10, 2016 um 23:01

bleistift April 10, 2016 um 22:04
Den @morph mögen solche Typen beeindrucken. Mich eher nicht.

Es ist ziemlich irrelevant welche Typen dich beeindrucken. Du bist ja nur ein dummer hölzerner Bleistift.

Denial April 10, 2016 um 23:13

Bleistift

Hier ist das “Be Deutsch”-Video. Komm, probier eine eigene Interpretation, anstatt den wirklich dummen Müll aus der FAZ zu übernehmen.

https://m.youtube.com/watch?v=HMQkV5cTuoY

Manfred Peters April 10, 2016 um 23:31

Ҥ. 104.
Wer sich gegen einen bei dem Reiche, einem bundesfürstlichen Hofe oder bei dem Senate einer der freien Hansestädte beglaubigten Gesandten oder Geschäftsträger einer Beleidigung schuldig macht, wird mit Gefängniß bis zu Einem Jahre oder mit Festungshaft von gleicher Dauer bestraft. Die Verfolgung tritt nur auf Antrag des Beleidigten ein.”
:-(
Wenn nur einer der Schwafellogen und Rabulistiker sich hier mal die Frage stellen würde, warum wir von solchen archaischen Gesetzen regiert werden?

wowy April 10, 2016 um 23:42

@Manfred Peters
Erst lesen, dann schwafeln. Alles längst erwähnt.

Manfred Peters April 11, 2016 um 00:23

@ Waufi
Es ist mir schon aufgefallen, dass Du im “Nebensprechen” darauf hingewiesen hast, aber: “Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern.”

Soldat Schwejk April 11, 2016 um 00:45

@ bleistift —> “Especially bin ich beeindruckt von @Soldat Schwejk. Das hätte ich so nie erwartet. Da wird wohl wirklich mit unterschiedlichem Maß gemessen. Putin Erdogan.”

Was soll das nun? Wenn die russische Regierung den deutschen Botschafter einbestellen würde wegen einer Satiresendung im deutschen Fernsehen oder wenn die russische Regierung von der deutschen Regierung die Strafverfolgung eines deutschen Satirikers verlangen würde, dann wäre meine Haltung dazu nicht anders. – Nur tut die russische Regierung nichts derartiges.

Der russische Präsident redet im übrigen auch nicht in deutschen Sportstadien vor russischen Aussiedlern, und er fordert sie auch nicht auf, sich in D nicht zu assimilieren.

wowy April 11, 2016 um 00:46

@Manfi
Nein, ich habe genau diese Frage gestellt.

Denial April 11, 2016 um 07:36

Die Bundesregierung wird heute Erdogans Klage gegen Böhmermann zulassen. Lübberding betätigt sich in seiner heute ungewöhnlich spät erschienenen Frühkritik als Regierungssprecher und bereitet schon mal das Terrain vor.

Keine Privilegien für Satiriker oder Journalisten

[...] Um einen Irrtum gleich auszuräumen. Die Bundesregierung greift mit der heutigen Entscheidung nicht in die Gewaltenteilung ein. Vielmehr verlangt der Tatbestand des § 103 StGB gemäß § 104 a StGB lediglich ihre Entscheidung, um ein Verfahren überhaupt zu eröffnen.

Damit wird Böhmermann nicht verurteilt, sondern ein türkischer Präsident bekommt lediglich die Möglichkeit, sein Recht zu suchen. Wird ihm das verwehrt, trifft die Bundesregierung eine politische Entscheidung. [...] “

Denial April 11, 2016 um 07:44

“Es gibt keine Privilegien für Satiriker oder Journalisten. Jeder ist für seine Wortwahl verantwortlich. Der türkische Staatspräsident Erdogan muss sich darauf verlassen können, dass seine persönliche Integrität in diesem Land geschützt wird. Niemand muss sich beleidigen lassen. Das gilt selbst dann, wenn Erdogan diese Integrität bei seinen innenpolitischen Gegnern herzlich gleichgültig ist. Niemand wird bei uns den Richtern politische Vorgaben machen. Sie haben nach Recht und Gesetz zu entscheiden. Das Urteil steht dabei keineswegs fest. Darin liegt die normative Kraft unseres Rechtsstaates, ohne Ansehen der Person zu handeln. In diesem einen Fall würde so der Unterschied zu den 1.800 Verfahren in der Türkei deutlich werden. Der türkische Botschafter sollte daher regelmäßig zu diesen Gerichtsterminen erscheinen.”

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-anne-will-keine-privilegien-fuer-satiriker-oder-journalisten-14171637.html

Einmal ist keinmal. Solange die Fugees draußen bleiben.

Morph April 11, 2016 um 08:42

@Frühkritik

Lübberding argumentiert in seiner Frühkritik legalistisch, in stillschweigender Anerkennung des Straftatbestandes der Majestätsbeleidigung. In der Flüchtlingskrise hat er realpolitisch argumentiert, in stillschweigender Ignoranz des geltenden Asylrechts und der Flüchtlingskonvention.

Dabei kann die ganze formalistische Mühe nicht darüber hinweg täuschen, dass er den Sinn von Satire nicht versteht. Ihm gilt Böhmermanns Satire als “Elaborat”. Mutwillig sieht er vom Darstellungskontext der Schmähverse ab. Oder sagen wir, ich hoffe, dass es mutwillige Ignoranz ist. Ansonsten wäre es schlichte Dummheit.

Die Beleidigungen des Schmähgedichts sind derart übertrieben, zusammenhangslos und ohne Bezug zur sonstigen Haltung Böhmermanns (es glaubt doch keiner im Ernst, dass Böhmermann Schwulsein für etwas Verächtliches hält oder dass Böhmermann sich subjektiv mit irgendeinem machistischen Schwanzlängegeprotze identifiziert). Die Uneigentlichkeit der Schmähung ist derart überdeutlich, dass niemand verkennen kann, dass es sich nicht um eine wirkliche, sondern um eine gespielte Beleidigung handelt.

Sollte es zu einem Prozess kommen, wird dies selbstverständlich festgestellt werden, jeder einigermaßen Zurechnungsfähige, der mit der Rechtssprechung in diesen Sachen auch nur entfernt vertraut ist, kann das wissen.

Lübberding gehört nicht dazu. Genau so wenig, wie der intellektuelle Versager Hanfeld und die von @bleistift gelobte Antonia Baum. Deren Text zu Böhmermann ist psychopathologisch nicht uninteressant, muss man zugeben. Er changiert zwischen geistiger Unterwerfung und Erkenntnisabwehr. Zuguterletzt wirft die auffällig blass und uninspiriert formulierende Autorin vor, dass Böhmermann kein Rebell sein. Tja Mädchen, möchte man da sagen, Du verlangst zuviel, wenn Du Dir erträumst, Böhmermann könne Dich aus Deiner überangepassten FAZ-Existenz erlösen.

wowy April 11, 2016 um 08:55

@Morph
Dein einziges Argument -von dem emotionalen Zeug mal abgesehen – ist die “eindeutige Rechtsprechung”.
Kannst du das näher ausführen?

Morph April 11, 2016 um 09:05

@wowy

“von dem emotionalen Zeug mal abgesehen”

Nu werd’ mal nicht emotional, @wowy. Kann ich doch nichts dafür, dass Dich engagiertes Denken wuschig macht. ;-)

“Kannst du das näher ausführen?”

Sicher. Krieg ich aber nicht bezahlt. Recherchier halt selber die deutsche Rechtssprechung der letzten Jahrzehnte.

Übrigens: Meines Wissens steht es Erdogan völlig frei, Jan Böhmermann als Privatperson zu verklagen. Er möchte aber gern wegen Majestätsbeleidigung vor deutsche Gerichte ziehen. Daher die peinliche Prozedur, die deutsche Regierung um Strafverfolgung zu bitten.

wowy April 11, 2016 um 09:09

@Morph
Hahahaha. Du hast in Wahrheit keine Ahnung.

Balken April 11, 2016 um 09:29

Russkieversteher a la @irgendeiner hin oder her, darum geht es nicht. Ich halte jedenfalls jene Infamie des Spiegel “Stoppt Putin jetzt” nach dem Flugzeugabschuss über der Ukraine für eine erheblichere Beleidigungen, da sie Konkretes unterstellt. Aktuell geht es statt dessen um gerade durch ihre Überzogenheit überdeutlich als Satire erkennbare – Satire. Natürlich will Satire etwas aussagen, wertet Geschehnisse oder Personen. Aber doch eben auf einer Meta-Ebene, quasi als Kunstform. Satire ist Verdeutlichung einer Auffassung, einer Meinung von einem Geschehen, einer Person, durch plakative Darstellung, bewusste Übertreibung, parabelhaften Vergleich usw. Kein Satiriker wird behaupten, ein Geschehen, eine Person sei 1:1 so, wie er es/sie zeichnet. Kann, so gesehen, Satire überhaupt beleidigen? Natürlich darf, soll ein von einer Satire Gespielter sich über die Satire ärgern. Je mehr, je besser, stimmiger sie ist. Als Kunstform stimmig eben aber doch “nur” im Sinne einer Cartoons, nicht eines Fotos.
Ergo: Bei Satire sind doch alle Charlie, oder, je nachdem, doch nicht?
Wenn ein Großer nicht die Größe hat, sondern Nachhilfeunterricht braucht, und sogar die Peinlichkeit begeht, diesen ausgerechnet vor Gericht zu erbitten… muss das Ergebnis eigentlich erwartbar sein, eben gerichtlicher Nachhilfeunterricht. Oder es gibt ein politisch motiviertes Angsturteil. Wollen wir nicht hoffen.

Balken April 11, 2016 um 09:47

Zum eigentlichen Threadthema:
Schäuble fordert Transparenz. Panama solle ins Lager der Ehrlichen wechseln.
Das muss man doch nur wörtlich zitieren, da braucht man nix verändert, karikieren, das IST doch bereits Satire, oder?
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/panama-papers-wir-rollen-steuerkriminellen-den-roten-teppich-aus-1.2938295

wowy April 11, 2016 um 09:47

@Balken
Putin hat kein Strafverlangen ans AA geschickt und in Frankreich gilt französisches Recht.

Balken April 11, 2016 um 10:27

“Putin hat kein Strafverlangen ans AA geschickt und in Frankreich gilt französisches Recht.”
Echt jetzt, @wowy? Was du so weißt, enorm.
Und darum ging es in meinem post? Ach so.

Ich dachte, ich schrieb über Satire.
Thema verfehlt, setzen.

Goodnight April 11, 2016 um 11:00

@morph

Lübberding Position ist relevant, da er den unmarked space markiert indem er den marked space bezeichnet.

Die Moderne setzt voraus, dass Funktionssysteme wie das Rechtssystem unabhängig operieren und zugleich gesamtgesellschaftliche Bedeutung haben. Jeglicher politischer Einfluss auf das Rechtssystem ist daher vormodernes Element, welches en Anspruch der deutschen Gesellschaft auf Modernität nicht gerecht werden kann.
Wir befinden uns daher in dem Dilemma, entweder das Recht der Politik unterzuordnen, indem die Regierung den Antrag des Herrn Erdgas politisch abweist, oder dass wir das Recht auf Meingsfreiheit dem Interessensbereich ausländischer Diktatoren öffnen.

Wir haben hier einen neuen unmarked space, der jetzt markiert werden muss. Lübberding Markierung ist folglich richtig und doch falsch.

wowy April 11, 2016 um 11:00

“Die Gegeseitigkeit verbürgt ist und auch zu Tatzeit verbürgt war” i.S. von § 104a StGB muss erfüll sein. Kann jemand sagen, ob es im türkischen Strafrecht entsprechende Regelungen gibt?

Bruch v0m Müller April 11, 2016 um 11:05

@ wowy

Üben!

>>> “In Frankreich gilt französisches Recht.”
Ist das eine Übung?

wowy April 11, 2016 um 11:12

@Bruch
Nein, eine Tatsache.

Es müsste im türkischen Strafgesetzbuch eine dem § 103 StGB entsprechende Vorschrift geben.

niemand April 11, 2016 um 11:49

>>”Wir befinden uns daher in dem Dilemma, entweder das Recht der Politik unterzuordnen,”

Goodnight

Der Verfolgungsvorbehalt seitens der Bundesregierung allerdings ist in 104a StGB ausdrücklich kodifiziert, das heißt die Straflosigkeit solcher Vergehen der Normalfall, und ihre Verfolgung die begründungsbedürftige Ausnahme.

Und gerade auf diese Begründung sind wir doch alle so gespannt – wo der Herr Maas jetzt fünf Minuten von seinem tireless Kampf gegen Rechts abzwacken muß.

Der Böhmermann zwingt hier auf formidable Weise zum Absenken des Beinkleids.

Man kann Dünger kaufen und sich in die Luft sprengen, man kann aber auch ein kleines Gedicht vortragen.

niemand April 11, 2016 um 12:24

>>”Du! hast offenkundig keine Ahnung. Frau Merkel hat versucht ein solches Verfahren zu verhindern. Das ist die rechtliche Seite.”

?!

Weisung an Maas “Ermächtigung nicht erteilt”, § 104a StGB, Art. 65 S. 1 GG. Fertig.

wowy April 11, 2016 um 12:38

Müssten, wenn bing richtig übersetzt hat, die §§ 340-343 des Türkischen Strafgesetzbuches sein.

Denial April 11, 2016 um 12:50

neimand
“Weisung an Maas “Ermächtigung nicht erteilt”, § 104a StGB, Art. 65 S. 1 GG. Fertig.”

Stattdessen erging Weisung an die Presse.
“Jan Böhmermann wird für Angela Merkel zum Problem”.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-boehmermann-schmaehgedicht-setzt-angela-merkel-unter-druck-a-1086429.html

“Abseits der rechtlichen Fragen wird das Votum politisch mehr als schwierig. Auf der einen Seite will Berlin die Türkei und auch Präsident Erdogan nicht verärgern, zu sehr hängt Deutschlands Flüchtlingspolitik ab vom Wohlwollen des Partners. Bis heute ist der Deal mit Ankara wacklig, niemand will deswegen neue Friktionen, zumal Erdogan als sehr eigen gilt.”

Das Problem hat nicht nur Angela Merkel, sondern wir alle, soll das wohl heißen.

niemand April 11, 2016 um 13:04

>>”Natürlich ist die Bundesregierung hier zuståndig, sie müsste zu einem Strafverlangen nach § 103 StGB ihr Einverständnis erklären.”

Merkel hat an Erdogan telefonisch kommuniziert: Wir würden zustimmen: Ausdruck des Wunsches, etwas möge unterbleiben hat die Einschätzung zur Voraussetzung, es könne geschehen.

Eine Vogelfreierklärung.

niemand April 11, 2016 um 13:08

>>”Das Problem hat nicht nur Angela Merkel, sondern wir alle, soll das wohl heißen.”

Die Bundesregierung torkelt durch die Legislatur.

niemand April 11, 2016 um 13:15

>>”Ist das nicht eine etwas skurrile Rechtslage? Die Staatsanwaltschaft weiß noch gar nicht, ob sie ermächtigt ist ein Verfahren anzustrengen. Sie ermittelt aber schon mal, um einer ausländischen Regierung ggf. Gründe zu liefern, diese Ermächtigung zu erwirken.”

Eigentlich nicht – denn die bereitgestellten Informationen erlauben es der eigenen Regierung, im Falle des Falles schneller parat zu sein und der ausländischen Regierung antworten zu können.

Wenn die eigene Regierung aber nichts besseres zu tun hat, als brühwarm Behördeninterna Autokraten aufzutischen, erscheint die Anweisung (aus dem Blickwinkel des schutzbedürftigen Staatsbürgers gegen die ausländische Regierung) natürlich widersinnig und der Staatsanwalt als gewissenloser Handlanger.

Soldat Schwejk April 11, 2016 um 13:57

@ niemand —> “Der Verfolgungsvorbehalt seitens der Bundesregierung allerdings ist in 104a StGB ausdrücklich kodifiziert, das heißt die Straflosigkeit solcher Vergehen der Normalfall, und ihre Verfolgung die begründungsbedürftige Ausnahme.”

Genauso habe ich das verstanden. Endlich sieht es mal ein Jurist auch so. :-)

Frank Lübberdings Argumentation scheint mir deshalb von falschen Voraussetzungen auszugehen. Sie wäre zutreffend, wenn irgendwo aus deutschem Recht sich ein Rechtsanspruch von Erdogan ableiten ließe, von der Bundesregierung eine Strafverfolgung Böhmermanns zu erwirken. (Wenn es wenigstens einschlägige Präzedenzfälle gäbe, in denen so verfahren wurde.)

Es gibt diesen Anspruch aber nicht. Die Bundesregierung KANN die Ermächtigung erteilen. Sie wird offenbar weder vom kodifizierten Recht noch vom Richterrecht darauf festgelegt, es zu tun oder es nicht zu tun.

Damit ist es keine Entscheidung zwischen Recht und Politik, sondern es ist – so oder so – eine rein politische Entscheidung. Mit der ein Präzedenzfall überhaupt erst geschaffen wird.

Eine Ermächtigung zur Strafverfolgung durch die Bundesregierung wäre kein juristischer, wohl aber ein politischer Skandal.

niemand April 11, 2016 um 14:03

>>”Eine Ermächtigung zur Strafverfolgung durch die Bundesregierung wäre kein juristischer, wohl aber ein politischer Skandal.”

Türkei ist doch sicherer Drittstaat…

Morph April 11, 2016 um 14:06

@Schwejk

“Frank Lübberdings Argumentation scheint mir deshalb von falschen Voraussetzungen auszugehen.”

Durchaus nicht. Lübberding geht wie immer von seiner persönlichen Meinung aus. Das tat er in der Flüchtlingskrise, das tut er jetzt im Fall Böhmermann. Und wie immer hält er mit seiner Meinung hinterm Berg und versucht den Eindruck zu erwecken, es handele sich bei seinen Einlassungen nicht um Meinungsbeiträge, sondern um die best begründete Schlussfolgerung aus den Prinzipien politischer Vernunft.

Andererseits, vielleicht besser so, dass er – anders als der unsägliche Hanfeld, der Böhmermann als Depp bezeichnete – mit seinem Urteil hinterm Berg hält. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Zumal nicht mit Leuten, die keinen haben.

Soldat Schwejk April 11, 2016 um 14:14

Ob die türkische Regierung den Antrag nur gestellt hat, um ihn gegen eine weitere Schutzgeldzahlung oder ein politisches Zugeständnis dann wieder zurückzuziehen?

wowy April 11, 2016 um 14:16

@Schweijk
Sowohl das Strafverlangen als auch die Ermächtigung sind objektive Bedingung der Strafbarkeit.
http://www.juraforum.de/lexikon/objektive-bedingungen-der-strafbarkeit

Morph April 11, 2016 um 14:21

@Schwejk

“Ob die türkische Regierung den Antrag nur gestellt hat, um ihn gegen eine weitere Schutzgeldzahlung oder ein politisches Zugeständnis dann wieder zurückzuziehen?”

Ich glaube, bei Erdogan handelt es sich um einen lupenreinen Faschisten, der das Kapital in seinem Land mit dem ‘Volk’ versöhnt, und zwar durch megalomanische Infrastrukturprojekte und die Erklärung innerer Feinde. Solche Leute, das weiß man aus der Geschichte, sind keine rationalen Player. Hat Erdogan schon dutzendfach unter Beweis gestellt. Eine aggressive faschistische Wurst, das ist der Ergogan. Solche Leute brauchen sehr klare Ansagen und kein Appeasement.

Denial April 11, 2016 um 14:44

Merkel erklärt Grundwerte für “nicht verhandelbar”

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154214301/Merkel-erklaert-Grundwerte-fuer-nicht-verhandelbar.html

Ist das in etwa so, wie wenn sie jemandem ihr Vertrauen ausspricht?

Goodnight April 11, 2016 um 14:46

@niemand

Der Konflikt Böhmermann vs. Erdogan ist spätestens nach Einlassung der Kanzlerin kein ausschließlich rechtlicher. Er ist ebenso ein politischer Konflikt über die Macht in diesem Land.
Das übersieht Lübberding, was aber seine Forderung nach einer rechtlichen Lösung des Konflikts nicht in Abrede stellt. Der Konflikt kann aber nicht mehr ausschließlich rechtlich gelöst werden.

Wie auch immer:
Böhmenmann und Erdogan können nur gewinnen.
Frau Merkel kann nur verlieren. Sie hat sich dazwischen geworfen und wird jetzt zum Spielball.

wowy April 11, 2016 um 14:48

Vom Sinn und Zweck des §104a StGB her gedacht, der ja eine “verschärfte” Form des §185 StGB ist, soll dieser die diplomatischen Verbindungen schützen. § 104a StGB wäre sinnlos, könnte er in jedem Fall durch eine Ermächtigung “erledigt” werden.
M.E. müsste daher die Ermächtigung zur Strafverfolgung die Regel sein, die Ablehnung der Ermächtigung nur ausnahmsweise erlaubt sein, wenn es aus irgendwelchen Gründen politisch wichtig und geboten wäre. Nur so ergibt es einen Sinn diese Entscheidung der Bundesregierung (Ressortzuständig dem AA) zuzuweisen.

Mein Tip: Die Bundesregierung wird die Ermächtigung erteilen. Der Fall wird bis zum Bundesverfassungsgericht gehen.

Goodnight April 11, 2016 um 14:48

@Morph

“Ich glaube, bei Erdogan handelt es sich um einen lupenreinen Faschisten, ”

So wie bei Goodnight und so?
Das ist schon mal ne Spannweite von Erdogan bis zum Goodnight….

wowy April 11, 2016 um 14:51

§ 103 ist natürlich die Verschärfte Form des § 185

Morph April 11, 2016 um 14:58

@wowy

“Mein Tip: Die Bundesregierung wird die Ermächtigung erteilen.”

Mein Tipp: Das wird sie nicht tun. Denn alle Fachleute wissen, dass Erdogans Strafbegehren chancenlos ist. Der Regierungssprecher hat heute in seiner Erklärung nicht etwa auf die Schutzwürdigkeit hoher Staatsämter hingewiesen, sondern auf die Kunst- und Meinungsfreiheit.

Es muss jetzt lediglich eine Formulierung gefunden werden, durch welche sich die deutsche Regierung deutlich von Böhmermanns Satire absetzt, gleichwohl aber die Ermächtigung zur Strafverfolgung nicht erteilt.

holger April 11, 2016 um 15:00

Was ist denn nun mit den Ausländern, die sogar das Hakenkreuz “schmieren” können und Feuer legen?

Sind das nun auch Nazis?

Ihr seid alles Bekloppte Idioten :D

wowy April 11, 2016 um 15:02

@Morph
Die Kunst- und Meinungsfreiheit wäre davon nicht berührt, denn wenn deine Auffassung zutrifft und das, was Böhmermann bzgl. Erdogan vorgetragen hat, klar als Satire auszulegen ist, dann würde das Gericht das feststellen.

Morph April 11, 2016 um 15:10

@wowy

Es steht Erdogan frei, Böhmermann wegen Beleidigung anzuzeigen.

Es geht hier gerade nicht um Beleidigung im landläufigen Sinn, sondern um einen Sondertatbestand, dessen Verfolgung durch eine POLITISCHE Entscheidung von der Regierung ermöglicht werden muss. Daher ist Deine Diagnose “§ 103 ist natürlich die Verschärfte Form des § 185″ juristisch schlicht falsch.

wowy April 11, 2016 um 15:14

@Morph

§ 185
Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 103
Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten

(1) Wer ein ausländisches Staatsoberhaupt oder wer mit Beziehung auf ihre Stellung ein Mitglied einer ausländischen Regierung, das sich in amtlicher Eigenschaft im Inland aufhält, oder einen im Bundesgebiet beglaubigten Leiter einer ausländischen diplomatischen Vertretung beleidigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe, im Falle der verleumderischen Beleidigung mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Ist die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen, so ist § 200 anzuwenden. Den Antrag auf Bekanntgabe der Verurteilung kann auch der Staatsanwalt stellen.

Und jetzt gucke bitte auf das Strafmass.

Morph April 11, 2016 um 15:27

@wowy

Das Strafmass ist höher, allerdings auch die Hürde der Strafverfolgung. Insofern ist es abwegig bei § 103 von einer Verschärfung des § 185 zu sprechen.

Das dürfte auch rechtshistorisch nicht zu begründen sein.

Denial April 11, 2016 um 15:28

Rechtsexperte wowy

Wie will das hohe Gericht eigentlich feststellen, ob Böhmermanns Text den Straftatbestand der Beleidigung (3 Jahre) oder gar der verleumderischen Beleidigung (5 Jahre) erfüllt oder nicht doch vielleicht ein Tatsachenbericht ist?

Wird des Sultans Schwänzchen vermessen und in seinen Schlafgemächern nach Ziegenkot gesucht?

Böhmermanns Anwälte sollten ihre Verteidigungsstrategie dahingehend auslegen, das wird ein Spaß…

wowy April 11, 2016 um 15:39

Negationsexperte Denial

Das ist der Maßstab:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg14-086.html

Der Rest ist infantiles Geschreibsel.

holger April 11, 2016 um 15:39

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Nichts-als-die-Wahrheit-ueber-den-BER;art4306,3778421

Im Interview mit dem PR Magazin „über interne Angstkultur und positive Kommunikation“ zeigte Abbou beispielhaft, was es heißt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. „Glauben Sie mir, kein Politiker, kein Flughafendirektor und kein Mensch, der nicht medikamentenabhängig ist, gibt Ihnen feste Garantien für diesen Flughafen.“ Die alte Crew habe „zu viel verbockt“, meinte er flapsig, und bei den Kommunikationspannen seines Chefs Karsten Mühlenfeld habe er erst „mit der Stirn gerunzelt“ und beim nächsten Patzer „meinen Kopf auf die Tischplatte geschlagen“. Der 45jährige Sozialdemokrat kündigte schon mal an, dass er auch kein Interesse daran habe, „unterm Deckel zu halten, was Platzeck, Wowereit, Schwarz und Mehdorn“ zu verantworten hätten. Zudem haben Berliner und Brandenburger „ein Recht zu sehen, wo Ihre Milliarden versenkt worden sind“. Während früher gesagt wurde, es sei alles gut, halte er es mit: „Bekenne dich dazu, wenn etwas scheiße gelaufen ist“.

Für BER-Chef Mühlenfeld waren diese Aussagen zu freimütig und wohl auch zu drastisch. Zwar bescheinigte Abbou seinem Vorgesetzten „absolut lern- und kritikfähig“ zu sein, doch der stellte seinen Sprecher umgehend frei. Das Interview sei nicht mit der Geschäftsführung abgestimmt, hieß es offiziell zur Begründung. Auch dies dürfte tatsächlich die Wahrheit sein.

45 Jahre alt und pisst den Alten Säcken vor das Bein \o/

Endlich…

Bitte mehr davon

wowy April 11, 2016 um 15:41

@Morph
Ich hatte “Verschärft” in Anführungszeichen gesetzt.

Denial April 11, 2016 um 15:44

wowy
“Der Rest ist infantiles Geschreibsel.”

Klar doch. Der Text, um den es diesen ganzen Wirbel gibt, auch.
:)

Linus April 11, 2016 um 15:45
wowy April 11, 2016 um 15:56
Goodnight April 11, 2016 um 15:58

@Holger

“45 Jahre alt und pisst den Alten Säcken vor das Bein \o”

Da ich den Herr Abbou persönlich kenne (Freundeskreis above Mittelschicht Stuttgart!), sehe ich den Vorgang etwas anders.

Die Hauptfunktion eines Pressesprechers liegt darin, nicht die Wahrheit zu sagen.
D.h.: Er ist jetzt für 15 Minuten ein Held, aber für seine berufliche Zukunft sehe ich Dunkelheit.

ruby April 11, 2016 um 16:01

@ Dänjali + @ wauffi
“Und als Katharina de Medici 1589 gestorben war, so ein Zeitzeuge, “machte man nicht mehr Aufhebens davon als von einer toten Ziege.””

ruby April 11, 2016 um 16:03

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/04/11/dlf_20160411_0812_49fd6240.mp3

Hoorscht “Dinosaurier” Telschik :
Hilflosigkeit – auf Zeit spielen –
Endstadium gescheiterter Politik…

wowy April 11, 2016 um 16:05

@ruby
Du sollst doch die Drogen weglassen! Ist nicht gesund!

wowy April 11, 2016 um 16:06

@Linus
1981 hätte Böhmermann keinen Sendeplatz für seine Sendung bekommen ;-)

Denial April 11, 2016 um 16:08

Vielleicht geben uns die Kakerlaken einen Hinweis:

http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-rechtfertigt-Protz-Palast-article15250621.html

Fühlen sich die Viecher wohl im Ziegenkot?

holger April 11, 2016 um 16:08

goodnight

–>Die Hauptfunktion eines Pressesprechers liegt darin, nicht die Wahrheit zu sagen.
D.h.: Er ist jetzt für 15 Minuten ein Held, aber für seine berufliche Zukunft sehe ich Dunkelheit.”

Eben …

Und bei mir ab jetzt länger als 15 Minuten notiert.

Was soll ich mit Schwachköpfen ala Morph anfangen, die sich ständig in die Hose pullern?

Ich sags nochmal, den alten verfaulten Säcken wird es an den Kragen gehen. Scheixx auf den Job !!!

Und jetzt gehe wieder an deinen Schreibtisch und mach gefälligst BIP :D

Morph April 11, 2016 um 16:13

@wowy April 11, 2016 um 15:41

“Ich hatte “Verschärft” in Anführungszeichen gesetzt.”

Nö, hattest Du nicht. Aber egal.

Dafür ziehe ich auch meinen Tipp zurück. Merkel hat mit ihrem unnötigen und unzweckmäßigen appeasementpolitischen Vorstoß bei Davutoglu die Böhmermann-Satire schon bewertet und kann jetzt das Strafverfolgungsbegehren der türkischen Seite nicht mehr gut ablehnen.

Wenn es formaljuristisch geht, wird es vermutlich zu einer Ermächtigung der Strafverfolgung kommen. Es liegt ja im Trend der Politik, dass politische Entscheidungsspielräume nicht mehr für positiv formulierbare inhaltliche Zwecke ausgenutzt werden, sondern dass man die Entscheidungsspielräume ausnutzt, um sich hinter der Legalität zu verschanzen und machttechnisch unangreifbar zu machen.

Erdogan wird vor den deutschen Gerichten letztlich scheitern, da bin ich mir ziemlich sicher. Aber Merkel würde sich gegenüber der türkischen Seite durch eine Verhinderung der Strafverfolgung angreifbar machen. Nach allem, was wir von Merkel wissen, ist Unangreifbarkeit ihre erste und fast einzige Maxime.

holger April 11, 2016 um 16:13

goodnight

oder willst Du etwa verantworten, das Herr Prof. h.c. verhungert?

wowy April 11, 2016 um 16:15

@Morph
Beim ersten Mal 14:48 ja, beim zweiten Mal vergessen.

Goodnight April 11, 2016 um 16:16

Übrigens will die Regierung gerade die Werbefreiheit einschränken:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/zigaretten-und-sexismus-bundesregierung-plant-werbeverbote-14169587.html

Während sie die Meinungsfreiheit verteidigt…oder nicht….man wird sehen.

Denial April 11, 2016 um 16:17

Die SOKO Ziegenkot sucht noch kompetente Spurensicherer. Biologen mit Türkischkenntnissen werden bevorzugt!

Goodnight April 11, 2016 um 17:01

Wie schon gesagt:

Merkel kann in diesem Fall nicht mehr gewinnen. Sie kann dass nur noch aussitzen.

Wenn Sie die Ermächtigung erteilt, dann wird sie eine über Monate anhaltende Debatte lostreten, die Ihrer Person und ihrem Amt und der Regierung schaden wird. Denn die Mehrheit der Presse wird sich hinter Böhmermann stellen und wäre damit gegen Frau Merkel positioniert. Da die Presse der einzige verbliebende Verbündete von Frau Merkel in diesem Land ist, wäre dies machtpolitisch unklug.

Würde Frau Merkel hingegen keine Ermächtigung erteilen, so könnte dies das Verhältnis zu Herrn Erdogan nachhaltig beschädigen und folglich ihre Flüchtlingspolitik. Auch unklug.
Zudem wird dann die Widersprüchlichkeit ihrer Handlungen offensichtlich, wobei Herr Seibert ja heute schon vorsorglich die Differenz von Meinungsfreiheit und Meinung der Kanzlerin betonte.
Seibert Äußerungen deuten in Richtung der nicht Ermächtigung, ..

Linus April 11, 2016 um 17:04

@wowy:
“1981 hätte Böhmermann keinen Sendeplatz für seine Sendung bekommen”
Mag sein. Ironischerweise lagen die Demonstranten mit dem Ausdruck “Mörderbande” damals goldrichtig.

Dennoch ist die Sichtweise des Gerichts nicht völlig von der Hand zu weisen. Der Erhalt guter diplomatischer Beziehungen ist u.U. von hohem öffentlichen Wert. Aber das unterliegt halt wesentlich der Einschätzung durch die Regierung.

Interessanterweise hatte unsere Regierung nie ein Problem damit, wenn Putin durch den Kakao gezogen wurde. Der hat schlauerweise auch nie geklagt. Denn eine Klage führt zwangsläufig dazu, dass die Gegenseite – also unsere Regierung – Stellung beziehen muss. Beim ersten Mal mag diese noch klein beigeben, aber spätestens beim dritten Mal ist das Mass voll. Und das heisst dann Stellung beziehen gegen Erdogan. Die diplomatischen Fronten verhärten sich also zwangsläufig.

Je höher die Sache auf die offizielle Ebene gehängt wird, desto grösser ist der diplomatische Flurschaden. So gesehen hat auch Merkel sich ungeschickt verhalten.

Das Böhmermann-Ding wurde mE vom ZDF zu Recht kassiert. Eine Beleidigung bleibt iA eine Beleidigung, auch wenn man Satire drüberschreibt. Welche potentielle Wirkung das Ding entfalten konnte, hat man daran gesehen, dass das Gedicht auch kontextfrei(!), d.h. ohne Kennzeichnung als Satire, in den sozialen Medien verbreitet und als Munition genutzt wurde, z.B. von AKP-Anhängern. Dieser Missbrauch war abzusehen. Es war durchaus geeignet, den sozialen Frieden massiv zu stören. Genau deswegen hat es auch diese Aufmerksamkeit bekommen. Und deswegen gehörte es aus dem Verkehr gezogen. Aber das hätte auch gereicht. Der Böhmermann mag selber sehen, wie er das vor seinem Gewissen verantwortet.

Goodnight April 11, 2016 um 17:19

@Linus

“Eine Beleidigung bleibt iA eine Beleidigung, auch wenn man Satire drüberschreibt”

Nope. Eine Beleidigung ist immer erst dann gegeben, wenn eine Beleidigungsabsicht zu erkennen ist. Da Böhmermann, die dargebrachten Beleidigungen klar als ein Beispiel für nicht zulässige Äußerungen kennzeichnete, so ist seine Absicht eine eindeutig andere, als die aus den Äußerungen direkt abzuleitende Intention.
Folglich ist der Straftatbestand einer Beleidigung nicht gegeben.

gelegentlich April 11, 2016 um 17:28

@Goodnigt 17:19
Goldrichtig. Wer den Kontext absichtlich herausnimmt lügt ohnehin. Gleich mehrfach. Wenn Jemand öffentlich sagt eine Schmähkritik gegenüber Herrn X. könnte etwa so klingen (…) identifiziert er sich nicht damit. Da kann Herr X. toben wie er will.
@wowy
Ein weiterer PR-Artikel für IT-Software: http://www.heise.de/tp/artikel/47/47921/1.html
Von ähnlichem Kaliber wie die Reuters-Meldung vorgestern.

Manfred Peters April 11, 2016 um 18:09
Linus April 11, 2016 um 19:31

@Goodnight, gelegentlich:
“Eine Beleidigung ist immer erst dann gegeben, wenn eine Beleidigungsabsicht zu erkennen ist.”
“Wer den Kontext absichtlich herausnimmt lügt ohnehin.”
Es war – auch und gerade für Böhmermann – klar abzusehen, dass der Kontext herausgenommen werden würde. Das hat er billigend, wenn nicht gar gezielt, in Kauf genommen. Und die Wirkung ist verheerend.

Ich würde Böhmermann deswegen nicht gerichtlich verfolgen, aber als ZDF den Text kassieren.

gelegentlich April 11, 2016 um 19:38

@Linus 19:31
Ok, das geht jetzt ein wenig ins Korinthenkackerische. Aber wenn ich es nicht bin der den Kontext herausnimmt bin ich auch nicht dafür verantwortlich. Und damit wäre ich, nach meiner Interpretation, auch nicht für eine Beleidigungsabsicht haftbar zu machen. Dass das Ganze augenzwinkernd passiert, ok, das ist aber der Sinn der Sache. Böhmermann hätte sich 1001 Varianten ausdenken können. Mit diesem Vorspann aber, er zitiert ja nur eine Möglichkeit, wie eine Beleidigung aussehen könnte, hat er sich meiner Ansicht nach freigeschwommen. Jeder subvrsive Witz, den wir früher z.B. im Ostblock immer goutiert haben, wäre sonst ein rechtschaffener Fall für die Justiz gewesen. Denn warum erzählt einer solch einen Witz? Weil er irgendwie, hinten herum durch die Brust ins Auge, das Regime herabsetzen will.

niemand April 11, 2016 um 19:40

>>”Der Erhalt guter diplomatischer Beziehungen ist …”

… angesichts der vergangenen sechs Monate ein politischer Witz sondergleichen.

Linus April 11, 2016 um 19:44

@gelegentlich:
“Aber wenn ich es nicht bin der den Kontext herausnimmt bin ich auch nicht dafür verantwortlich.”
Du bist moralisch(!) gesehen für alles verantwortlich, was du halbwegs beeinflussen kannst.
Legalistisch gesehen ist jemand dafür nicht haftbar zu machen, trotzdem bleibt es die Tat eines ‘Arschlochs’.

niemand April 11, 2016 um 19:49

>>”Ich würde Böhmermann deswegen nicht gerichtlich verfolgen, aber als ZDF den Text kassieren.”

Nanu – so staatstragend?

Ich bin verwirrt!

War Linus nicht kürzlich eine Art Hilfshauke?

gelegentlich April 11, 2016 um 19:54

@Linus 19:44
Ok, das ist jeder Regimegegner aus der Sicht eines Regimes. Wenn es hier um Recht geht sollte doch die legalistische Perspektive die einzige sein, welche zählt, nicht wahr? Da ich mich daran gewöhnt habe für manche Leute ein “Arschloch” zu sein könnte ich damit durchaus leben. Dass man den Staatsanwalt an der Leine läßt wäre mir dennoch wichtig. – Meine Vermutung: die Bundesregierung wird das in geeigneter Form aussitzen, umleiten, ins Leere laufen lassen. Wie mit den Flüchtlingen auch.

molinero April 11, 2016 um 20:19

Der Böhmermann verfügt über eine schöne Gabe:
mittels eines klassisch satirischen Gedichtes die Kanzlerin
alt, verlogen, verbraucht und abgewrackt aussehen zu lassen.

Der Nachname unserer Kanzlerin reimt sich übrigens auf “Ferkel”.

Bruchmüller April 11, 2016 um 20:41

Die Wellen schlagen hoch. Die ganze illustre Gesellschaft beim Bad in der Pfütze; selten hat man Wiesaussieht derart verdichtet gesehen.

>>> “Es muss jetzt lediglich eine Formulierung gefunden werden…”

Zum Zwecke dieser Findung sollte man die Formulierung einer Ausschreibung f0rmulieren. Diese dann in den Gremien wasserdicht machen. ich meine von innen.

molinero April 11, 2016 um 20:41

Erdogan stinkt morgens aus dem Mund,
habe ich gerade aus sicherer Quelle erfahren.

(Ernsthaft: Tucholsky und die Titanic- Leute dürfen nicht umsonst erschossen worden sein.)

wowy April 11, 2016 um 20:52
Dipfele April 11, 2016 um 21:16
Denial April 11, 2016 um 21:25

Die SOKO hat erste Spuren in den Gemächern des Sultans gesichert. Die Laborergebnisse stehen noch aus, aber soviel ist schon mal klar: Das sind keine Kaffeebohnen!

https://www.colourbox.de/preview/7444695-goat-excrement.jpg

wowy April 11, 2016 um 21:27

@Dipfele
Erdogan hat wohl bei der Staatsanwaltschaft in Mainz selbst Strafantrag wegen Beleidigung (§ 185 StGB) gestellt.
Damit kann die Bundesregierung gar nicht mehr anders als die Sache zu Gericht geben.

gelegentlich April 11, 2016 um 21:43

@wowy 21:27
Dann lacht und singt Mainz nicht mehr. Denn das ist ein lästiger Kunde. Gerade eben hat ihm ein Urteil des türkischen Verfassungsgerichtes nicht gefallen. Darauf hat er, als Staatspräsident ohne entsprechende Befugnis, lancieren lassen “man” erwäge das Verfassungsgericht abzuschaffen. Und der soll entscheiden welche Flüchtlinge hierher kommen dürfen?

wowy April 11, 2016 um 21:59

Das heute-journal sagte dazu nichts. War eventuell nur die Verbalnote.

Goodnight April 11, 2016 um 22:01

Was alle übersehen:

Das lässt sich nicht mehr ausschließlich juristisch handhaben.
Das ist jetzt eine politische Krise. Erdogan hat heute der Bundesregierung den Handschuh vor die Füße geworfen. Er teilt mit, dass er Frau Merkels Kniefall-Telefonat nicht als ausreichend empfindet. Er möchte Blut sehen. Wenn Merkel hier nachgibt, dann wird Erdogan dies medial nutzen, dann ist Frau Merkel seine zukünftige “Ziege”…um es im Sinne von Böhmenmanns Schmähkritik zu formulieren. Hier wird gerade Tür und Tor geöffnet, und Frau Merkel und die Regierung sollten ganz schnell ganz klar eine Grenze ziehen. Ansonsten bekommen sie die Büchse der Pandora nicht mehr zu. Herr Döpfner und Herr Hallervorden haben in den letzten Tagen ja schon mal aufgezeigt, was dann noch kommen wird.

Die Regierung lernt, dass man mit einem Herr Erdogan keine “Deals” machen kann. Dass die Türkei nicht in die EU darf. Dass die EU ihre Grenzen selber schützen muss.

Hätte man vorher wissen können, aber
“If your gonna be dumb, you gotta be tough”.

Goodnight April 11, 2016 um 22:08
wowy April 11, 2016 um 22:10

@Drama-Goodnight
Natürlich ist das politisch. Deshalb hat Prantl recht.
Nicht lang rummachen und damit noch mehr Bühne für Erdogan bieten.
Gericht entscheiden lassen und fertig.

molinero April 11, 2016 um 22:14

Habe ich das eigentlich richtig verstanden?
Wenn ich hier behaupten würde, Recep Tayyip Erdogan sei satirisch ein Ziegenficker, bekäme ich (und in diesem Fall leider auch der Blogbetreiber) ein ernsthaftes Problem?

Linus April 11, 2016 um 22:17

@gelegentlich:
“Wenn es hier um Recht geht sollte doch die legalistische Perspektive die einzige sein, welche zählt, nicht wahr?”
Na klar doch! Vor dem Recht zählt, was Gesetz ist. Es geht aber nicht nur um Recht. Verantwortlich handeln heisst aber weit mehr, als sich einfach nur an die Gesetze zu halten. U.a., die Wirkung der eigenen Worte abzuschätzen und sie entsprechend zu wählen. Gerade in diesem Blog sollte es diesbezüglich ein geschultes Bewusstsein geben.

Stephan April 11, 2016 um 22:19

Schön für @Goodnight, dass er seine “Weisheiten” wieder hier verkünden kann. Da kriegt er wenigstens den dringend benötigten Feedback. Die Auszeit bei dem Don war sicher sehr unbefriedigend. Dort hat auf seine Durchblicker-Kommentare mit den üblichen “verlässlichen” @Goodnight Prognosen niemand reagiert. Lauter Ignoranten.

Soldat Schwejk April 11, 2016 um 22:26

Irgendwer muß das dem Erdogan doch übersetzt haben. Hoffentlich hat sich der Betreffende auch um die adäquate Wiedergabe der Endreime bemüht. Ob er gleich einen Kopf kürzer gemacht worden ist?

@ wowy

Warum soll die Bundesregierung jetzt “nicht anders können”? Nach meinem jungen und naiven Verständnis kann die Bundesregierung doch einfach die Ermächtigung zum Strafverfahren nach §103 verweigern. Punkt. Und Erdogan kann nach §185 klagen, wie er lustig ist. Dafür ist die Bundesregierung ja nicht zuständig. Da ist Erdogan kein Staatschef, sondern ein einfacher Privatkläger. Er kann sich da nur selbst lächerlich machen.

holger April 11, 2016 um 22:27

ja… wird ne lange Nacht LOL

Goodnight April 11, 2016 um 22:29

@Wowy

Du verstehst nicht: Wenn Merkel das jetzt an die Gerichte weiterreicht, dann offenbart sei, dass sie die Meinungsfreiheit nicht verteidigt. §104 zwingt sie zu einer Entscheidung. Und diese Entscheidung ist per definitionem des Gesetzes politisch. Sie kommt da nicht mehr raus, nicht ohne ihr Gesicht zu verlieren. Eine Situation die sie immer vermeiden wollte: Konfrontation. Erdogan hat sie jetzt in die Ecke getrieben. Jetzt muss sie kämpfen.

Goodnight April 11, 2016 um 22:31

@Stephan

Ach, beim Don ist es auch ganz nett. Anders Publikum halt.
Und über Resonanz kann ich da nicht klagen. Falls Du mal genauer beobachten solltest.

Denial April 11, 2016 um 22:34

Indiz Nr. 135 der SOKO ist dieser Hilferuf von Emine Erdogan:
http://www.netmoms.de/fragen/detail/ziegenkot-gegessen-7298244

Aus dem kleinen Bilal ist trotzdem noch ein ganzer Kerl geworden!

Soldat Schwejk April 11, 2016 um 22:35

… also klar, formal klagt die Staatsanwaltschaft an nach §185. Aber es ist Erdogans privater Antrag auf Strafverfolgung, also keine politische Affäre…

Was soll das mit dem anderen Antrag der türkischen Regierung auf Strafverfolgung nach §103 zu tun haben?

koreagolfer April 11, 2016 um 22:37

Die starken Parallelen zwischen der Causa Böhmermann und dem Prozess zwischen Björn Engholm und “Titanic”, der mit dem größten Schmerzensgeld der deutschen Justizgeschichte endete, scheinen noch niemandem aufgefallen zu sein.

Das liegt daran, dass durchgehend falsch erinnert wird, worum es im Engholm-Prozess ging. Für das Titelbild der Ausgabe 04/93 montierte man in das Foto von Uwe Barschel in der Badewanne den Kopf von Björn Engholm und ein Quietscheentchen mit der Titelzeile “Sehr komisch, Herr Engholm!” Alle Welt glaubt, dass Engholm deswegen geklagt hätte, er tat es aber wegen einer Doppelseite im Folgeheft 05/93.

Ich dachte, bei einer Google-Suche nach “titanic engholm” taucht bei den hinteren Treffern irgendwann eine Beschreibung der tatsächlichen Ereignisse auf, das scheint aber nicht der Fall zu sein. Darum habe ich für meine Darstellung leider nur die Quelle “Glaubt mir, ich habe Titanic damals gelesen”.

Wegen des April-Titelbildes verabschiedete der Landtag von Schleswig-Holstein postwendend (und ich glaube, einstimmig) eine vor Empörung triefende Erklärung, dass es sich um einen Akt schier unfassbarer Menschenverachtung handele, zumal gegenüber den Angehörigen des verstorbenen Dr. Uwe Barschel. Das nahm nun Titanic im Folgeheft auf: auf einer Doppelseite waren 4 fiktive Titanic-Titelbilder zu sehen, die in den Bildunterschriften in der stärksten zur Verfügung stehenden Sprache kritisiert wurden. Die Idee war natürlich, dass *solche* Titelbilder das Herummoralisieren des Landtags rechtfertigt hätten, nicht aber das tatsächliche Titelbild der Aprilausgabe.

Ich weiß noch, dass mir die über jedes erwartete Maß beleidigenden Titelbilder damals zu erhöhter Heiterkeit gereichten, und die beiden Motive, an die ich mich noch halbwegs erinnere, lassen mich immer noch breit grinsen:

Foto aus einem Pornofilm von zwei Rammelnden in Hündchenstellung, der Mann ist links im Bild, auf seine Schultern ist sehr grob das Gesicht von Engholm montiert. Bildunterschrift in etwa: “Unter der Überschrift ‘Sehr spritzig, Herr Engholm!’ erniedrigt dieses Titelbild in nicht hinzunehmender Weise den verstorbenen Dr. Uwe Barschel (rechts)…”

Das ikonische Foto aus dem Vietnam-Krieg, auf dem der Polizeichef von Saigon, links im Bild, im Begriff ist, einen Vietcong-Angehörigen zu erschießen. Engholms Konterfei äußerst plump auf das des Polizeichefs montiert, die Bildunterschrift entrüstet sich ungefähr “Vor schier unfassbarer und in Worten nicht auszudrückender Menschenverachtung trieft diese Titelbild, besonders gegenüber den Angehörigen des verstorbenen Dr. Uwe Barschel (rechts), …”

Dagegen prozessierte nun Engholm, und dafür erhielt er vom OLG Hamburg 40.000 DM Schmerzensgeld. Die Titanic-Redakteure glaubten damals, dass sie vor dem Bundesverfassungsgericht wahrscheinlich gewonnen hätten. Falls aber nicht, wäre die Zeitschrift ruiniert gewesen, und so gingen sie nicht in Berufung und trugen lieber Gesamtkosten von 190.000 DM, mit denen sie am Bankrott knapp vorbeischlidderten.

Falls man meiner Darstellung glaubt, dürften die Parallelen auf der Hand liegen: “Menschenverachtung? Also richtige Menschenverachtung sähe so aus” damals und “Also Schmähkritik würde wie folgt klingen” heute.

Als ich diesen Post konzipierte, wollte ich schließen: Ich finde Böhmermann zwar unwitzig und penetrant, aber nur wegen Unwitzigkeit und Penetrantheit kann ich niemandem einen Gerichtsprozess wünschen, also wäre meine Präferenz, dass die Bundesregierung dem Strafantrag nicht zustimmt. Tut sie es aber doch, hätten wir einen Neuauflage von Engholm ./. Titanic mit einem Beklagten, der Geld für bis nach Karlsruhe hat, und unsere Haushaltsabgabe sei schon für schlechtere Unterfangen ausgegeben worden…

Dann fiel mir aber ein: Jan Böhmermann dürfte diesen Fall kennen! Es ist unwahrscheinlich, dass Titanic weder von ihm noch jemandem in seiner Redaktion in den 90er Jahren halbwegs aufmerksam gelesen wurde; Leser dieser Zeit werden sich aber an die ungeheure Komik der Wortgruppe “der verstorbene Dr. Uwe Barschel (rechts)” ebenso erinnern wie an das Gefühl monströser Ungerechtigkeit, als ein Politiker für diese äußerst gerechtfertigte Satire mit Geld beworfen wurde, nur weil die Mittel der Titanic für die höchste Instanz nicht ausreichten.

Womit es im Bereich des Möglichen liegt, dass die Neuauflage Engholm ./. Titanic mit Beklagtem mit Geld für bis nach Karlsruhe von Böhmermann bewußt angestrebt wird.

Und ich für mein Teil könnte Böhmermann unterschätzt haben und sollte mir dieses Neomagazin Royale wohl doch mal ansehen.

Goodnight April 11, 2016 um 22:37

@Stephan

Und zu meinen Prognosen:
CDU verliert weiterhin, AFD wächst, Straftaten der Flüchtlinge nehmen zu, Merkel wird immer schwächer und unbeliebter, demnächst kommen tausende Flüchtlinge über Italien….

Es ist nicht vorbei.

Wilma April 11, 2016 um 22:51

@ Goodnight 22:08

Wie sich die Fälle gleichen

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/maedchen-in-kinderhilfezentrum-missbraucht-aid-1.5725283

Nach dem Vorfall in Düsseldorf hätte man gewarnt sein müssen, dass man keine unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Heimen unterbringen darf, in denen Kinder wohnen, die in die Obhut des Jugendamtes genommen wurden.

Ansonsten glaub ich: Böhrmann kickt Merkel vom Platz.

wowy April 11, 2016 um 22:53

@Schweijk
Stell dir vor Böhmermann würde wegen einfacher Beleidigung verurteilt und die Regierung hätte ihr Einverständnis zur Strafverfolgung nach § 103 nicht erteilt.
Es geht hier um eine politische Entscheidung.

niemand April 11, 2016 um 22:54

>>”Wenn Merkel das jetzt an die Gerichte weiterreicht, dann offenbart sei, dass sie die Meinungsfreiheit nicht verteidigt.”

“Verteidigt”? Ist das nicht was mit Gewalt?

bleistift April 11, 2016 um 22:59

“18 Flüchtlinge sind am Sonntag nach Griechenland gekommen, vor dem EU-Türkei-Pakt waren es am Tag 1676.”

http://www.welt.de/politik/ausland/article154201801/Nur-noch-18-Fluechtlinge-setzen-nach-Griechenland-ueber.html

wowy April 11, 2016 um 23:00

@Goodnight
Was hast du für eine Vorstellung von deutschen Gerichten?

wols April 11, 2016 um 23:24

Eine Vorstellung daß diese sehr lange brauchen um ein Urteil zu fällen.
Das ist das Letzte was Merkel jetzt will: monatelang Ziegen und sie in den Nachrichten…

Erdogan hat ein Druckmittel für weitere Erpressungen in der Hand, wird dies auch nutzen. Dumm gelaufen. Aber die Sache noch ewig hinziehen bis ein Gericht ein Urteil fällt, ggf. Berufungen, etc. Der mediale Shitstorm ist dann ein Alptraum. Hallervorden wird da nicht der einzige bleiben. Wäre schön wenn Dieter Hildebrand noch leben würde.

ruby April 11, 2016 um 23:29

@ Dänjali + @ wauffi

SOKO : http://www.sueddeutsche.de/wissen/tiere-mit-akzent-forscher-die-auf-ziegen-hoeren-1.1285425

Drogen : Strathisla 12 jährig 1 Ltr zum Kaffee

euer
@rübbi

wols April 11, 2016 um 23:30

bleistift April 11, 2016 um 22:59
“18 Flüchtlinge sind am Sonntag nach Griechenland gekommen, vor dem EU-Türkei-Pakt waren es am Tag 1676.”

Nicht Merkel oder Erdogan haben das bewirkt, sondern Faymann.

bleistift April 11, 2016 um 23:34

@ Goodnight

“Hier wird gerade Tür und Tor geöffnet, und Frau Merkel und die Regierung sollten ganz schnell ganz klar eine Grenze ziehen. Ansonsten bekommen sie die Büchse der Pandora nicht mehr zu. Herr Döpfner und Herr Hallervorden haben in den letzten Tagen ja schon mal aufgezeigt, was dann noch kommen wird.”

Ich denke ganz genau umgekehrt wird ein Schuh draus.
Es ist nämlich einfach nur Unsinn, zu sagen man müsste nur irgendwo groß ‘Satire’ drüber malen oder ‘Das ist ein Bsp. für verbotene Handlungen’ und sofort ist alles gut.

Herr Böhmermann hat einen anderen Menschen massivst beleidigt.
Er hat das ganz bewusst und in voller Absicht getan. Hat das klar auch so kommuniziert.
Da nützt es nichts darüber zu schreiben ‘Die ist ein Bsp. für verbotene Schmähkritik’.

Dann gibt es zukünftig auch bald Bspe. für verbotene antisemitische Äußerungen.
Oder Bspe. für verbotene Holocaustleugnungen.
Oder Bspe. für Aufrufe zum Rassenhass oder zur Volksverhetzung.

Es wird nicht lange dauern, dann wird ein selbsternannter Satiriker auch ein schönes Schmägedicht zum Bsp. zum israelischen Ministerpräsidenten anfertigen.
Oder (worst case) zum Ajatollah Chamenei. Und wie toll die Ajatollahs auf sowas reagieren weiß kaum einer besser als Salman Rushdie. Und was der vorgelegt hat, hatte Witz und Stil (ich hab’s gelesen).
Satiriker ist in Dtl. nämlich keine geschützte Berufsbezeichnung oder gar ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Jeder kann sich Satiriker nennen und dann ‘Satiren’ veröffentlichen.
Und warum sollte es ausschließlich einem Böhmermann erlaubt sein andere Menschen als ‘Ziegenficker’ oder ‘Kinderficker’ zu schmähen?
So manch ein ‘israelkritischer Satiriker’ mit eigener Facebook Seite wird das wohl stante pede auch mit dem israelischen ‘Faschisten und Staatsterroristen’ tun wollen.
Und so mancher ‘islamkritische Satiriker’ (ich denke da zum Bsp. an die bekannte Satire Seite PI-News) wird demnächst dann wohl die Ajatollahs als ‘Ziegen- und Kinderficker’ abfeiern.
Und da gäbe es ja sogar gewisse Fatwas als Bestätigung…
Erdogan klagt wenigstens ganz zivil. Er erlässt keine Todes-Fatwas.

Und wenn ein @morph gerne die Menschenrechte auf die gesamte Erde ausdehnen möchte, ein ‘Besuchsrecht’ aus den Menschenrechten meint ableiten zu können oder gleich noch im Vorbeigehen den ‘Weltstaat’ einführen möchte. Dann sollte doch ebendieser @morph auch kein großes Problem damit haben, dass ein Mensch aus einem anderen Staat hier bei uns sein Recht einfordert.
Erdogan verlangt weder einen Kotau noch Unterwürfigkeit. Er verlangt eine Bewertung des Vorgangs durch ein deutsches Gericht durchgeführt nach unseren Rechtsstandards und zu unseren Bedingungen.
Das ist grundsätzlich kein Skandal.
Jeder Mörder hat in Dtl. Anspruch auf ein vernünftiges Gerichtsverfahren. Das gilt eben auch für Personen die man als ‘Faschisten’ oder ‘Kriegsverbrecher’ oder sonstwas ansieht.

ruby April 11, 2016 um 23:40

Der nächste Thread sollte im Titel irgendwas mit Ziegen führen!
;-)
Der Blog wird noch in die Geschichtslogbücher eingehen …
https://www.youtube.com/watch?v=awH9FvLZUCo

Soldat Schwejk April 11, 2016 um 23:44

@ wowy —> “Stell dir vor Böhmermann würde wegen einfacher Beleidigung verurteilt und die Regierung hätte ihr Einverständnis zur Strafverfolgung nach § 103 nicht erteilt.”

Ja und? Wir haben eine unabhängige Justiz, oder? Die Regierung hätte dann eine politische Entscheidung getroffen, den archaischen Majestätsbeleidigungs-§103 nicht zur Anwendung zu bringen. Das Gericht hätte eine juristische Entscheidung getroffen, der staatsanwaltschaftlichen Anklage nach §185 auf Antrag vom Privatmann Erdogan ganz oder teilweise stattzugeben. Wo wäre das Problem?

Das eine ist eine rein politische Entscheidung. Das andere eine rein juristische Entscheidung. Es wäre m.E. (politisch) falsch, da ein Junktim konstruieren zu wollen.

Außerdem ist das Strafmaß nach §103 deutlich höher; der Regierung könnte in dem von Dir angenommenen Fall also zugute gehalten werden, ein mögliches höheres Strafmaß verhindert zu haben.

bleistift April 11, 2016 um 23:45

Ich finde diesen Beitrag der FAZ gut gelungen:

“Pubertär statt politisch

Heute-Show, extra3, Neo-Royale: Immer mehr Menschen verstehen Politik nur noch als das, was Satire-Shows davon zeigen. Aber was passiert, wenn diese Vermittlung nicht mehr hintergründig ist?

Politische Satire soll den Blick schärfen, nicht trüben. Ob das gelingt, hängt von zwei Dingen ab: von der Satire und vom Blick. Es gibt Leute, die nur sich selbst sehen wollen; ihnen nützt es, wenn alles andere trüb erscheint. Ihr Blick auf Politiker ist voller Hohn; und sie triumphieren, wenn Satire sich geschlagen gibt, indem sie mithöhnt. Das ist das Problem, das Deutschland dieser Tage mit politischer Fernsehsatire hat.

Die „heute-show“ will ihr Publikum also unter anderem aufklären. Was bedeutet das zum Beispiel für das Flüchtlingsthema? Welke selbst sagte kürzlich in einem Interview, Angriffsfläche böten da vor allem die Politiker, „die suggerieren, dass es auf dieses komplexe Problem einfache Antworten gäbe“. Das ist ehrenwert; manchmal gelingt ein solcher Angriff. Zum Beispiel konterte Welke den ewigen Vorwurf, die Flüchtlingskrise würde totgeschwiegen, in der Sendung einmal damit, dass er ewig lang die Titel von Talkshows runterrattern ließ, in denen Politiker tatsächlich über nichts anderes gesprochen hatten als über das Flüchtlingsthema. Aber viele Witze kommen nicht über Klotür-Niveau hinaus. Gerade diese verbreiten sich rasant im Internet. Sie gefallen Menschen, die Humor von Hohn nicht unterscheiden. Andere machen sich das für ihre Zwecke zunutze.

Ein Beispiel: Eine der immer wiederkehrenden Figuren in der „heute-show“ ist Gernot Hassknecht. Seine Rolle ist die Karikatur eines Fernsehkommentators. Anfangs sitzt er souverän am Tisch und spricht seine Einschätzung zu einem politischen Thema in die Kamera. Aber bald steigert er sich in Wut und brüllt, bis er schließlich ausgeblendet werden muss. Die Rolle ist bei den Fans der Show sehr beliebt. Einmal, vor drei Jahren, ereiferte sich Hassknecht über den Armutsbericht der Bundesregierung. Damals regierte die Union mit der FDP. Hassknecht wütete, unter anderem fiel der Satz: „Die FDP ist und bleibt ein herzloser Arschgeigen-Verein.“ Die hessische Landtagsabgeordnete Janine Wissler von der Linkspartei twitterte daraufhin: „,Die FDP ist und bleibt ein herzloser Arschgeigen-Verein.‘ #Armutsbericht #heuteshow“.

….

Alles, was an der Arbeit von Politikern mühsam, kompliziert, fein ziseliert ist, kommt in den Satire-Shows nicht vor. Die Satire-Sendung „extra 3“ des Norddeutschen Rundfunks veröffentlichte ein Lied über Erdogan, es heißt „Erdowie, Erdowo, Erdogan“, gesprochen: Erdowahn. Eine Zeile geht: „Ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast.“ Das ist übertrieben, in der Türkei gibt es diverse Satiremagazine, die nach wie vor derbe Witze über den Präsidenten machen. Satire darf übertreiben. Aber wer keine anderen Informationen außer Satire heranzieht, muss Erdogan für einen Diktator halten; der er nun einmal nicht ist. Wer aber Erdogan für einen Diktator hält, kann nicht einsehen, warum die Bundeskanzlerin und andere europäische Staatschefs mit ihm nach gemeinsamen Lösungen suchen. Dann hält man bald alle Politiker für korrupt.
Selbstreferenzieller Weltbezug

Das ist bequem. Allerdings bedeutet es die Infantilisierung der politischen Debatte. Sie kommt dann nicht hinaus über das Niveau von Kinderfragen zu Filmen, die nicht für Kinder sind: „Ist das der Böse?“ Der Gute ist der Gegner des Bösen, und der Beste ist immer der, der fragt. So kann nur der die Welt sehen, dessen Welt er selbst ist. Erwachsene, die so denken, wollen nicht verstehen, sondern recht haben. Verstehen aber kann glücklich machen. In Amerika haben Forscher gezeigt, dass zwar viele, jedoch nicht alle Zuschauer von politischen Satire-Shows sich nur auf die Satire verließen. Andere informierten sich über die Missstände, die ihnen in der Sendung unterhaltsam präsentiert worden waren, später ernsthaft weiter; ihr Interesse war geweckt. Die Wissenschaftler befanden, dass die Zuschauer der „Daily Show“ sogar besser über Politik informiert seien als der Durchschnittsamerikaner. Solche Effekte bleiben allerdings aus, wenn Sendungen nur darauf zielen, Politiker zu demütigen und hämische Witze als ein Mittel der Wahl betrachten.

….

Vergangene Woche schrieb auch der Moderator Jan Böhmermann ein Gedicht auf Erdogan. Er trug es in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ vor, und er betonte, dass es sich um ein Schmähgedicht handele. Der türkische Präsident wurde obszön beschimpft. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Mainz gegen Böhmermann und gegen Programmverantwortliche des ZDF. Böhmermanns Gedicht erfülle aller Voraussicht nach den Tatbestand der Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten, Paragraph 103 Strafgesetzbuch. Das berichtete der „Tagesspiegel“ und berief sich auf ein Gutachten des Auswärtigen Amtes, das ihm vorliege.

Es ist eine Binsenweisheit, so banal, dass man sich kaum traut, sie hinzuschreiben: nämlich, dass Satire in Wirklichkeit natürlich nicht alles darf. Warum auch sollte alles erlaubt sein, von dem irgendjemand behauptet, es sei lustig oder meta-meta-mäßig gemeint? Es ist normal, zu differenzieren. Viele halten das aber inzwischen für einen Skandal. Ganz egal, ob Böhmermanns Fall vor Gericht verhandelt werden wird oder nicht: Satire sagt hier nichts aus über Erdogan und nichts über die Missstände in der Türkei. Man kann Erdogan mit guten Gründen kritisieren, auch mit den Mitteln der Satire. Aber indem man ihn als Sodomisten bezeichnet, sagt man ausschließlich etwas über sich selbst. Man will der sein, der sich traut, so was zu sagen. Man ist der Gute, der den Bösen beschimpft. Das ist Pubertät, nicht Humor und erst recht nicht Politik.”

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/satire-von-jan-boehmermann-co-pubertaeer-statt-politisch-14169614.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

ruby April 11, 2016 um 23:57

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/umlaufrendite-erstmals-bei-null-14172897.html
Führe eine Exceltabelle mit der Umlaufrendite seit ihrer Erfassung.
herrliche Bogen gegen Ende…
Frage kann, muß, sollte der Graphverlauf in den vierten Quadranten fortgeführt werden?
https://de.wikipedia.org/wiki/Quadrant

Morph April 11, 2016 um 23:58

@bleistift

Immer diese Missverständnisse:

“Und wenn ein @morph gerne die Menschenrechte auf die gesamte Erde ausdehnen möchte,”

Der Begriff der Menschenrechte entspringt einem Rechtsdenken, das für moderne demokratische Staaten verbindlich ist und dem man sich um der Demokratie willen nicht entziehen kann. Das ist ein Faktum, @bleistift. Ich möchte überhaupt nichts ‘ausdehnen’, sondern weise schlicht darauf hin, dass man irrt, wenn man glaubt, im Rahmen einer Demokratie die Menschenrechte – vor allem das Recht auf leibliche Unversehrtheit – systematisch missachten zu können. Das funktioniert einfach nicht.

“ein ‘Besuchsrecht’ aus den Menschenrechten meint ableiten zu können”

das meine nicht ich, sondern Immanuel Kant, und der hat das, soweit ich das beurteilen kann, ziemlich überzeugend begründet.

“oder gleich noch im Vorbeigehen den ‘Weltstaat’ einführen möchte.”

Häh?

“Dann sollte doch ebendieser @morph auch kein großes Problem damit haben, dass ein Mensch aus einem anderen Staat hier bei uns sein Recht einfordert.”

Habe ich auch nicht. Wer immer sich durch wen auch immer beleidigt fühlt, kann den Rechtsweg beschreiten. Wenn aber ein ausgewiesener Despot von der deutschen Regierung im Kontext eines Sondertatbestandes die Strafverfolgung gegen einen harmosen deutschen Clown wie den Böhmermann zu ermächtigen bittet, und die deutsche Regierung das Recht hat, diese Strafverfolgung zu verweigern, dann erwarte ich von der deutschen Regierung, dies zu verweigern und fände es skandalös, wenn die deutsche Regierung nicht im Rahmen ihrer Macht und ihres Rechts die Interessen deutscher Staatsbürger schützt.

bleistift April 12, 2016 um 00:01

Auch nicht schlecht:

“Satire ist frei, aber kein Freibrief

Im Zweifel für die Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit – aber auch sie gelten nicht schrankenlos. Doch in welchen Fällen geht Satire zu weit und wie sollte damit umgegangen werden? Eine Einordnung.

Kurt Beck ging dagegen in einem Eilverfahren erfolgreich gegen ein Titelbild der Satire-Zeitschrift „Titanic“ vor, das zum Abschuss der „Bestie“ aufforderte. Die Rechtsberaterin der Zeitschrift, Gabriele Rittig, sagte einmal dieser Zeitung, die Zahl der verlorenen Gerichtsverfahren übersteige die der gewonnenen deutlich. Das liege auch daran, dass Gerichte ungern gegen einen Repräsentanten des Staates oder der Kirche entschieden. Doch gelte auch: Je gefestigter die Machtposition einer öffentlichen Person ist, desto weniger gehe diese gegen satirische Beiträge vor.

Im Fall der Reime Jan Böhmermanns auf den türkischen Präsidenten Erdogan ist wie stets der Kontext zu berücksichtigen. Erdogan hatte wegen eines satirischen Liedes auf ihn und seine Politik (nicht zuletzt gegenüber der Presse) den deutschen Botschafter einbestellt. Böhmermann setzte einen drauf, indem er ausdrücklich darauf hinwies, dass sein Gedicht verbotene Schmähkritik sei. Deshalb nahm es das ZDF aus der Mediathek, die Bundeskanzlerin gab ihrer Empörung gegenüber dem türkischen Ministerpräsidenten Ausdruck. Dabei wäre hier vor allem der Hinweis auf die Pressefreiheit angebracht, über deren Grenzen in einem Rechtsstaat unabhängige Gerichte zu befinden haben.
Abschaffung der Blasphemie-Strafbarkeit

Insofern gibt es für Böhmermanns Nachklapp einen sachlichen Anknüpfungspunkt. Allerdings ist das Hinweisschild Satire kein Freibrief für derbe persönliche Beleidigungen ohne jeden Sachbezug. Ansonsten könnte mit dem kleinen Vorspruch „Jetzt folgt etwas Verbotenes“ auch Volksverhetzung betrieben und der Holocaust geleugnet werden.

Doch stets bleibt die Frage, ob man auch derbe Beleidigungen oder Blasphemie nicht auch anders kontern – oder ignorieren kann. So war der Papst eher gut beraten, sein Verfahren gegen ein „Titanic“-Titelbild über seine „undichte Stelle“ nicht weiter zu betreiben – ein ohnehin schwacher Titel, der sich selbst richtete. Der Präses der evangelischen Kirche im Rheinland, Joachim Beckmann, forderte schon 1963, die Kirchen sollten auf eine Abschaffung der Blasphemie-Strafbarkeit hinwirken. Er verwies auf die Heilige Schrift: „Segnet, die euch fluchen.“

Auf der Internet-Seite des britischen Kolumnisten Taki Theodoracopulos findet sich der bemerkenswerte Hinweis an Kommentatoren: „Insults are fine, as long as you’re making a point. But if insults and expletives are all you have, find another cocktail party.“ Beschimpfen darf also, wer ein Argument hat. Aber auch nur der.”

bleistift April 12, 2016 um 00:02
Manfred Peters April 12, 2016 um 00:03
bleistift April 12, 2016 um 00:04

“… gegen einen harmosen deutschen Clown…”

Ich dachte er wäre ein Genie? Und hochbegabt?
Plötzlich ist er doch nur ein Hofnarr…

wowy April 12, 2016 um 00:20

Jetzt steht es in der FAZ
http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/staatsanwaltschaft-mainz-erdogan-stellt-strafantrag-gegen-boehmermann-wegen-beleidigung-14173221.html

Damit wird es morgen eine Entscheidung der Bundesregierung geben, meine Meinung.

Morph April 12, 2016 um 00:21

@bleistift

“Ich dachte er wäre ein Genie? Und hochbegabt?
Plötzlich ist er doch nur ein Hofnarr…”

Das schließt sich doch nicht aus. Böhmermann ist ein ‘genialer’ Hofnarr, nicht mehr und nicht weniger. Sehr schlagfertig, sehr gewitzt. Natürlich kein ‘Originalgenie’ im Sinne wirklicher Kunst (ohnehin ein problematischer Begriff). Aber jemand, der mit großem Ehrgeiz den besten Hofnarren worldwide (Jon Stewart, Stephen Colbert u.a.) gekonnt nacheifert. Und dabei einen erstaunlich präzisen politisch-moralischen Kompass hat. Können froh sein, dass wir ihn haben. Eine seltene Erscheinung in der deutschen Unterhaltungslandschaft.

Morph April 12, 2016 um 00:29

Und dass Böhmermann sich in der FAZ von dem Hanfeld als “Depp” beschimpfen und von dieser Nullnummer Antonia Baum als ‘unrebellisch’ ‘analysieren’ lassen muss, ist ein intellektuelles Armutszeugnis sondergleichen.

Edo Reents hat in der FAZ mal kurz eine andere Deutung vortragen dürfen, aber das blieb eine vereinzelte Gegenstimme. Die FAZ polemisiert – auch mit Lübberdings Einlassungen – gegen einen harmlosen Clown und deckt die monströse Eitelkeit des Erdogan. Beschämend!

Dass der Kaube das zulässt – verblüffend! Hat seinen Laden anscheinend nicht im Griff.

bleistift April 12, 2016 um 00:41

Eieiei…
Seit wann ist ‘unrebellisch’ denn ein Schimpfwort?
(“…unrebellisch’ ‘analysieren’ lassen muss…”)
Böhmermann ist halt nun wirklich kein Rebell. Er ist die typische heutige deutsche Mittelschicht.
Talent hat er. Keine Frage.

Mit deinen Gedanken zu einem ‘Weltstaat’, einem ‘Besuchsrecht’ oder den USA als Militärpolizisten hast du aber meiner Meinung nach einfach die Realität ausgeklammert.
Die Realität der Globalisierung besteht nicht nur darin, dass viele Flüchtlinge zu uns kommen oder hierzulande massiv Jobs abgebaut werden.
Sie besteht eben auch darin, dass wir uns hier mal mit der ‘Realität’ auseinandersetzen müssen.
Die kann eben auch darin bestehen, dass unsympathische Menschen aus der sog. Dritten Welt hier klagen.
Wenn deutsche Frauen infolge der Globalisierung hier angegrapscht werden, dann soll man sich daran gewöhnen.
Wenn Dritte Welt Autokraten aber hierzulande klagen, dann darf das gar nicht sein.
In Dtl. leben vier Millionen Türken. Die wollen nicht als Ziegen- oder Kinderficker beschimpft werden.

bleistift April 12, 2016 um 01:03

Und damit der Abend nicht ganz so traurig zu Ende geht.
Hier eine Empfehlung.

“My Least Favorite Life

This is my least favorite life
The one where you fly and I don’t
A kiss holds a million deceits
And a lifetime goes up in smoke
This is my least favorite you
Who floats far above earth and stone
The nights that I twist on the rack
Is the time that I feel most at home

We’re wandering in the shade
And the rustle of fallen leaves
A bird on the edge of a blade
Lost now forever, my love, in a sweet memory

The station pulls away from the train
The blue pulls away from the sky
The whisper of two broken wings
May be they’re yours, maybe they’re mine
This is my least favorite life
The one where I am out of my mind
The one where you are just out of reach
The one where I stay and you fly

I’m wandering in the shade
And the rustle of fallen leaves
A bird on the edge of the blade
Lost now forever, my love, in a sweet memory”

Den Song kenne ich aus der zweiten Staffel der HBO Serie ‘True Detective’.

https://www.youtube.com/watch?v=QOqzziWdVzk

https://www.youtube.com/watch?v=UHC3Y2haVeU

bleistift April 12, 2016 um 01:08

Lera Lynn

My Least Favorite Life

https://www.youtube.com/watch?v=mqm6zC6o_44

bleistift April 12, 2016 um 01:16

Und (wenn wir schon dabei sind) natürlich der ewig unvergessene David Bowie.

https://www.youtube.com/watch?v=jBuwC4VJi50

Sandmännchen April 12, 2016 um 05:40

@bleistift 00:41
„Wenn deutsche Frauen infolge der Globalisierung hier angegrapscht werden, dann soll man sich daran gewöhnen.
Wenn Dritte Welt Autokraten aber hierzulande klagen, dann darf das gar nicht sein.
In Dtl. leben vier Millionen Türken. Die wollen nicht als Ziegen- oder Kinderficker beschimpft werden.“
Sorry, habe ich da etwas verpaßt? Wer beschimpfte denn hier lebende Türken in dieser Form? Ich dachte es ginge um Herrn Erdogan. Und im Tenor: verboten wäre wenn man etwa… und dann ein Beispiel. Ist für mich etwas Anderes. Oder ich bin begriffsstutzig, was auch sein kann.
Der Grund, warum der Herr so klagesüchtig ist, liegt aber nicht hier. Er ist der Sultan. Wer den beleidigt wird zermalmt. Denn: in dem Moment, in welchem er nicht zermalmt würde, hätten Alle verstanden dass der Sultan keine Macht mehr hat. Das geht ja nicht. Daher sind dort fast alle wichtigen Politiker „lider“, die großen Zampanos. Rechts und links. Die meisten politischen Reden hören sich an wie Erklärungen des Feldherren, der seine Truppen nach vorne peitscht und dem Feind den Tod ankündigt. Davon gibt es bisher wenige Ausnahmen. Kilicdaroglu, der ehemalige Staatspräsident Gül und, sehr erfolgreich damit bei weiblichen Wählern, der Vorsitzende der HDP, Demirtaş. Bei diesem Mechanismus kommt es überhaupt nicht auf die Details der Beleidigung an. Die Tatsache, dass dem Weltentitan ein Winzling öffentlich vernehmlich widerspricht, genügt. Das geht da runter bis zu irgendeinem Provinzgouverneur. Man denke an die Szene, als Deniz Yücel im Südosten vorübergehend festgenommen wurde. Er hatte nur gefragt! Das genügte für ein halblautes „Kümmert Euch um den!“ mit entsprechenden Folgen.
Vermutlich die beste Taktik dagegen ist jetzt ein beherztes und cooles Spielen auf Zeit. Bis die türkische Öffentlichkeit keine Lust mehr hat. Die ist noch nicht so daran gewöhnt mit “Bitte etwas differenzierter!“ vertröstet, umgelenkt und in den Schlaf gesungden zu werden. Für die ist die Schlafmütze also der Überraschungsangriff.

Denial April 12, 2016 um 07:24

Die SOKO hat den Computer des Sultans sichergestellt und analysiert. Meistgeklicktes Video (Beweisstück Nr. 265):

https://m.youtube.com/watch?v=QVI1hUXCpU8

Denial April 12, 2016 um 07:28

An der Aussage dieses Zeugen (und Nebenklägers) bestehen noch erhebliche Zweifel:

http://www.der-postillon.com/2016/04/zentralrat-ziegen-bohmermann.html?m=1

BB April 12, 2016 um 07:28

Hyper-Niedrig-Zinsen

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik-iwf-haelt-negative-zinsen-fuer-sinnvoll/13428448.html

Die Weltverbrecher haben keine Skrupel mehr. Schaut, wie sie grinsen.

Morph April 12, 2016 um 08:13

@bleistift

“Mit deinen Gedanken zu einem ‘Weltstaat’, einem ‘Besuchsrecht’ oder den USA als Militärpolizisten hast du aber meiner Meinung nach einfach die Realität ausgeklammert.”

Tut mir leid, @bleistift. Wir sind offenbar dazu verurteilt, aneinander vorbei zu reden. Ich kann die Bezüge Deiner Kommentare zu meinen Kommentaren nicht nachvollziehen bzw. habe den Eindruck, dass Du meine Kommentare komplett falsch verstehst.

Lassen wir’s.

Keynesianer April 12, 2016 um 08:32

Der nereus im Gelben hat zum Thema Böhmermann alles Nötige geschrieben:

Aber es war eine selbstgestellte Falle, wobei man sich schon wieder nach deren Zweck fragen sollte.
Was Böhmermann da von sich gab ist einfach nur widerlicher Dreck und der Sultan läßt jetzt völlig zu Recht seine Anwälte von der Leine.

Wo beginnen denn bei Dir eigentlich die persönlichen Rechte?
Darf ich Dich als Kinder- oder Ziegenficker verunglimpfen, nur weil mir Dein Schreibstil oder Deine ideologische Gesinnung nicht passen?
Was hat die Verfolgung der Kurden mit verschrumpelten Klöten zu tun?
Hier zeigt sich der geistige Absturz einer Kulturnation, die bei kritischen Fragen die Augen verdreht, weil sie die Zusammenhänge nicht gebacken bekommt und bei derbsten Gassenhauern sich vergnügt auf die Schenkel klopft.
Der Skandal ist vor allem einer für uns, denn der heimliche IS-König für sich genüsslich ausschlachten kann und er wird nicht zu Unrecht Schützenhilfe von Millionen Türken in Deutschland bekommen.
Hier wurde schon wieder die Tür zur Waffenkammer leichtfertig offen gelassen.
Ich glaube da nicht an Zufälle.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=401335

Da wird nach Kräften die eine Seite gegen die andere aufgehetzt.

Morph April 12, 2016 um 08:36

Hanfeld did it again:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/strafanzeige-gegen-boehmermann-die-ganze-welt-ist-satire-14173597.html

Und wieder hat er es geschafft, seine intellektuelle Holzigkeit zu unterbieten. Er argumentiert jetzt auf dem Niveau eines benutzten Taschentuchs, würde ich sagen.

Was treibt so jemanden an? Ist es das Ressentiment der Humorlosigkeit? Oder der intellektuellen Unproduktivität? Denn außer seinen Fernsehkritiken und seinen Beobachtungen des klassischen Medienmarkts hat der Hanfeld ja – anders als die anderen renommierten Autoren der FAZ – noch nichts vorgebracht.

Der saugt sich wie eine geile alte prüde Gouvernante an den zotig-vulgären Bestandteilen von Böhmermanns Schmähgedicht fest und blendet den super offenkundigen Kommunikationskontext des Ganzen aus. Unglaublich! Und das im FAZ-Feuilleton.

Den anderen FAZ-Feuilleton-Autoren müssen vor Fremdscham schier vergehen, wenn sie das lesen.

H.K.Hammersen April 12, 2016 um 09:08

@Wilma
“Ansonsten glaub ich: Böhrmann kickt Merkel vom Platz.”

Die war auch eigentliche Adressatin des ‘Gedichtes’.

H.K.Hammersen April 12, 2016 um 09:17

@bleistift
“Erdogan klagt wenigstens ganz zivil. Er erlässt keine Todes-Fatwas.”

Dann sollte Böhmermann Urlaub in Antalya machen.

ruby April 12, 2016 um 09:43

Aktuelles aus der Ziegenmilchstraße
https://www.youtube.com/watch?v=UpifQJHcJN4&nohtml5=False

ruby April 12, 2016 um 09:47

@ DEHnJali
Die SOKO Ziegenzusammenhänge verhandelt mit Klaus Staeck betreffend eines Beratungsvertrags …
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/04/12/dlf_20160412_0815_5f2ad873.mp3

ruby April 12, 2016 um 09:56

@BB
CIA-Postillen-Link geht garnicht.
Es gibt keine negative Zinsen in wirtschaftlich geführten Unternehmen und Haushalten!!!
Die Bankster sind in ihre eigene Falle getappt.
Es handelt sich um mathematische Rechnungen, die mit Realwirtschaften nicht kompatibel sind.
Shit happened to them
;-)

wowy April 12, 2016 um 10:00

Die Frage ist doch, warum der Käse so hochgekocht wird.
Erdogan hat seine rechtlichen Möglichkeiten, die ihm die deutsche Gesetzgebung bietet, ausgeschöpft, das war nicht anders zu erwarten.
Jetzt sollten die Gerichte (ich glaube nicht, dass es bei einem bleiben wird) entscheiden, dann wird es ein Urteil geben und Ende.
Je länger die Bundesregierung ihre Entscheidung aufschiebt, um so größer die Bühne für Erdogan. Wir sind eine Demokratie? Bitteschön, dann kann Erdogan eine Verbalnote ans AA schicken (§103 StGB), Strafantrag stellen (§ 185 StGB) und eine Unterlassungsverfügung überreichen.

Cora April 12, 2016 um 10:26

Wo sind jetzt noch mal die Unterschiede zwischen AKP-Facebook-Fanpages und AFD-Facebook-Fanpages: https://www.facebook.com/AkGenclikAlmanya/videos/555361944636810/ ?

Es ist schon ein bisschen blauäugig, dass jetzt wieder von ,,den Türken” und ,, die sind eben so” geschrieben wird. Die Türken kämpfen und sterben für ihre Fußball Clubs, für ihre Politik (egal Rechts oder Links). Am besten sollte noch ein besorgter Soziologe sich hierfür melden und erklären, warum Türken generell so aggressiv sind! Die AfD hat vielleicht eine Erklärung dafür?

Merkel ist auch eine Politikerin der Mitte. Die liebt man nicht, die hasst man nicht, die findet man gut und kompetent oder halt nicht. Ein ultranationalistischer Autokrat ala Erdogan polarisiert natürlich mehr, weil er ja ganz bewusst die Emotionalität seiner Wähler anspricht. Das hat nichts mit “den Türken” und ihrer kurzen Zündschnur zu tun, wie ich oft höre. Würde man eine, möge das nie passieren, Bundeskanzerin Petry so beleidigen, wären die Reaktionen ähnlich.

Etwas gutes lesen: ,,Herbeifantasierter Notstand”, von Harald Welzer https://www.taz.de/Fluechtlinge-in-Deutschland/!5293438/ .

wowy April 12, 2016 um 10:32

@Schweijk
Die Aufgabe der Bundesregierung ist es nicht ein höheres Strafmaß zu verhindern, sondern, falls es sie gibt, die Ermächtigung aus politischen Gründen nicht zu erteilen.
Was wären also die politischen Gründe?

Morph April 12, 2016 um 10:43

@wowy

“Was wären also die politischen Gründe?”

Wie wäre es damit: Es gehört zur staatspolitischen Aufgabe der deutschen Regierung, deutsche Staatsbürger vor einer politisch motivierten Strafverfolgung durch ausländische Machthaber zu schützen.

Um Deiner Rechtsexpertise und Deiner politischen Sensibilität mal etwas auf die Sprünge zu helfen, @wowy:

“Der Kontext einer Meinungsäußerung ist in der Rechtsprechung wesentlich. Auch beim Bundesgerichtshof (BGH), der viel häufiger als das Bundesverfassungsgericht zwischen Presse- und Kunstfreiheit einerseits und Schmähkritik andererseits entscheiden muss. In einem Urteil von 2014 schreibt der BGH: „Wegen seines die Meinungsfreiheit verdrängenden Effekts ist der Begriff der Schmähkritik eng auszulegen. Auch eine überzogene, ungerechte oder gar ausfällige Kritik macht eine Äußerung für sich genommen noch nicht zur Schmähung … Eine Schmähung liegt bei einer die Öffentlichkeit wesentlich berührenden Frage nur ausnahmsweise vor und ist eher auf die Privatfehde beschränkt.“ Eine Privatfehde zwischen Böhmermann und Erdogan liegt nicht vor.”

Aus: http://www.fr-online.de/politik/boehmermann-satire-satire-darf-nicht-alles,1472596,34076298,view,asFirstTeaser.html

wowy April 12, 2016 um 10:53

@Ach, Mörphchen.
Bevor du aufwachst, hatte ich schon lange das entscheidende Urteil des Bundesverfassungsgerichts hier eingestellt.
Ich verrate dir ein Geheimnis: Das Bundesverfassungsgericht ist das höchste deutsche Gericht.

wowy April 12, 2016 um 10:57

(1) Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts binden die Verfassungsorgane des Bundes und der Länder sowie alle Gerichte und Behörden.
http://www.gesetze-im-internet.de/bverfgg/__31.html

Morph April 12, 2016 um 10:58

@wowy

Ach, zieh’ Dich doch nicht so scheinschlaubergerisch hinter Deinem juristischen Text-Gegoogle zurück, sondern sag doch einfach freimütig, dass Du es richtig fändest, wenn der Scheißfaschist hier in D die Möglichkeit eingeräumt bekäme, den zotig-vugären Jan Böhmermann wegen Majestätsbeleidigung zu verfolgen.

Denn, seien wir ehrlich, letzten Endes geht es in unseren Diskussionen hier um unsere individuellen Vorstellungen von Legitimität.

wowy April 12, 2016 um 11:03

@Morph
Du hälst es nicht aus, dass die bestehenden Gesetze angewandt werden, das ist dein Problem. Nicht sehr demokratisch, eher despotisch. Deshalb ist Diffamierung aus allen Rohren angesagt.
Und deine politischen Einschätzungen teile ich nun einmal nicht. Kommt vor, Meinungsfreiheit und so!

Morph April 12, 2016 um 11:09

@wowy

“Und deine politischen Einschätzungen teile ich nun einmal nicht.”

Statt auf Gesetzestexte und Urteile und juristische Trivialitäten (BVerfG das höchte deutsche Gericht) zu verweisen, solltest Du hier Deine politische Einschätzung explizieren, denn das ist Sinn der Diskussion hier: dass man seine Meinung darlegt und diskutiert.

Meine politische Einschätzung: Erdogan ist ein der Tendenz nach faschistischer Politiker, der in seinem Machtbereich die demokratischen Freiheitsrechte nach Kräften unterdrückt. Die Bundesregierung hat die Möglichkeit, sein Ersuchen, die Strafverfolgung Böhmermanns wg. Majestätsbeleidigung zu ermächtigen, abzulehnen. Sie sollte es tun, denn die Aufgabe der deutchen Regierung ist es nach meinem Verständnis, die deutschen Staatsbürger vor den Strafbedürfnissen ausländischer Potentaten zu schützen.

Und jetzt Du!

wols April 12, 2016 um 11:16

@wowy: Eine Lex Palahvi ist nicht demokratisch sondern natürlich despotisch.

Herr Erdogan darf gerne, wie getan, aufgrund Paragraph 185 klagen wenn er will. Steht ihm frei. Aber die deutsche Regierung sollte solches Verhalten nicht unterstützen.
Erdogan ist nicht der erste ausländische Politiker der sich beleidigt fühlt, vom Extra3 Lied, welches dies hier erst ausgelöst hat. Er wird auch nicht der letzte sein. Die haben nicht geklagt eben weil sie wissen wie dumm das ist. Erdogan hat einfach diesen Intelligenztest nicht bestanden der sogar von Bush bestanden wurde.

Keynesianer April 12, 2016 um 11:16

@wowy April 12, 2016 um 10:00

Die Frage ist doch, warum der Käse so hochgekocht wird.

Weil die Schäfchen sich so gerne intensivst mit jedem Käse und jeder Sau beschäftigen, die quiekend durch`s Dorf getrieben wird. Während die Schäfchen dann jeden Aspekt der Causa Böhmermann beleuchten, wird TTIP ins Ziel gebracht und werden die Schulen, Universitäten und Straßen kaputt gespart und privatisiert, den deutschen Rentnern die Altersarmut verordnet, das Volksvermögen an “Investoren” verschleudert, den kleinen Leuten die Kosten der Migration aufgebürdet …

Aber hier wird mit Herzblut über Böhmermann gestritten und diskutiert.

wowy April 12, 2016 um 11:17

@Morph

“Der Kontext einer Meinungsäußerung ist in der Rechtsprechung wesentlich. Auch beim Bundesgerichtshof (BGH), der viel häufiger als das Bundesverfassungsgericht zwischen Presse- und Kunstfreiheit einerseits und Schmähkritik andererseits entscheiden muss. In einem Urteil von 2014 schreibt der BGH: „Wegen seines die Meinungsfreiheit verdrängenden Effekts ist der Begriff der Schmähkritik eng auszulegen. Auch eine überzogene, ungerechte oder gar ausfällige Kritik macht eine Äußerung für sich genommen noch nicht zur Schmähung … Eine Schmähung liegt bei einer die Öffentlichkeit wesentlich berührenden Frage nur ausnahmsweise vor und ist eher auf die Privatfehde beschränkt.“ Eine Privatfehde zwischen Böhmermann und Erdogan liegt nicht vor.”

Aus: http://www.fr-online.de/politik/boehmermann-satire-satire-darf-nicht-alles,1472596,34076298,view,asFirstTeaser.html

Das war doch von dir? Hat dir die Antwort nicht gefallen, weil sie fundiert war oder weil sie offenbart hat, dass du keine Ahnung hast? Fakten sind des Schwaflers Feinde.

wowy April 12, 2016 um 11:18

@wols
Auf vors Bundesverfassungsgericht!

Soldat Schwejk April 12, 2016 um 11:22

@ wowy —> “Die Aufgabe der Bundesregierung ist es nicht ein höheres Strafmaß zu verhindern, sondern, falls es sie gibt, die Ermächtigung aus politischen Gründen nicht zu erteilen. Was wären also die politischen Gründe?”

Das klingt so, als müßte die Bundesregierung die Ermächtigung im Normalfall erteilen und nur in Ausnahmefällen nicht erteilen. Aber wo steht das so? M.E. wird umgekehrt ein Schuh draus. Die Bundesregierung müßte besondere Gründe benennen, um die Ermächtigung zu erteilen.

Es ist ein uralter Paragraph, der die moderne Trennung zwischen Recht und Politik teils in Frage stellt. Und es gibt wohl in jüngerer Zeit keinen Präzedenzfall für seine Anwendung. Das sollte ausreichen, um die Strafverfolgung wegen §103 nicht zuzulassen und Herrn Erdogan ggf. auf §185 zu verweisen, also den Weg, der jedem Bürger offen steht.

wowy April 12, 2016 um 11:29

@Schweijk
“Das klingt so, als müßte die Bundesregierung die Ermächtigung im Normalfall erteilen und nur in Ausnahmefällen nicht erteilen. ”
Genau so sehe ich das. Das hatte ich oben schon erklärt. Das Gesetz macht keinen Sinn (noch existiert es und muss deswegen angewandt werden), wenn das Ansinnen willkürlich durch eine Ermächtigung ausgehebelt werden könnte. Es muss eine politische (fundierte) Begründung geben. Meine Meinung.

Für die Aufhebung des Paragrafen 103 StGB gibt es den Weg über das Parlament oder vors Verfassungsgericht (Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit).

Manfred Peters April 12, 2016 um 11:32
Morph April 12, 2016 um 11:34

@wowy

“weil sie offenbart hat, dass du keine Ahnung hast? Fakten sind des Schwaflers Feinde.”

Mehr hast Du nicht? Okay, Du möchtest mit Deiner persönlichen Meinung hinterm Berg halten. Fine by me.

Und was die juristische Sachkompetenz betrifft. Ich kann so gut lesen wie Du. Die Regierung muss eine Strafverfolgung nach §103 ermächtigen und ist in dieser Entscheidung souverän, denn sonst gäbe es diese Klausel gar nicht.

Linus April 12, 2016 um 11:37

@Morph:
“… sag doch einfach freimütig, dass Du es richtig fändest, wenn der Scheißfaschist hier in D die Möglichkeit eingeräumt bekäme, den zotig-vugären Jan Böhmermann wegen Majestätsbeleidigung zu verfolgen.”

Warum nicht? Es ist doch keineswegs ausgemacht, dass Herr Erdogan vor Gericht damit durchkäme.

Wenn die Bundesregierung grundsätzlich von der Strafverfolgung von Majestätsbeleidigung absehen will, dann soll sie den §103 Paragraphen abschaffen.
Hält sie den Tatbestand hingegen grundsätzlich für verfolgungswürdig, dann hat der Paragraph seine Berechtigung.

Es kann aber nicht angehen, den Paragraphen nur dann anzuwenden, wenn es opportun erscheint. Denn dann gerät ein Gesetz in den Dispositionsbereich der Exekutive.
Dies öffnet nicht der Willkür die Tür, sondern auch der ‘Erpressbarkeit’. Und das scheint mir das Problem an dem §104a zu sein.

Linus April 12, 2016 um 11:39

kaufe ein ‘nur’.

Morph April 12, 2016 um 11:51

@Linus

“Wenn die Bundesregierung grundsätzlich von der Strafverfolgung von Majestätsbeleidigung absehen will, dann soll sie den §103 Paragraphen abschaffen.”

Dass der Paragraph anachronistisch ist, wird wohl von kaum jemandem bestritten. Aber in der aktuellen Situation ist die Abschaffung des Paragraphen keine Option.

Entscheidend ist m.E. dass der Paragraph eine Entscheidung der deutschen Regierung zur Ermächtigung der Strafverfolgung vorsieht. Das bedeutet, dass die Verfahrenslogik des Rechtssystems sich in diesem Fall politisch bindet. Es wird der Regierung anheim gestellt, POLITISCH zu entscheiden, ob eine Strafverfolgung stattfinden soll.

“Es kann aber nicht angehen, den Paragraphen nur dann anzuwenden, wenn es opportun erscheint.”

Genau das aber steht in dem Paragraphen drin! Die Frage ist nur, was die politischen Opportunitätsmaßstäbe in diesem Fall sein sollen. Schutz deutscher Staatsbürger oder flüchtlingspolitisch motiviertes Appeasement gegenüber einem türkischen Despoten.

wowy April 12, 2016 um 11:55

@Morph
“… sag doch einfach freimütig, dass Du es richtig fändest, wenn der Scheißfaschist hier in D die Möglichkeit eingeräumt bekäme, den zotig-vugären Jan Böhmermann wegen Majestätsbeleidigung zu verfolgen.”

Oben um 10:00 kannst du es nachlesen.

Wer keine Argumente hat, muss mit Unterstellungen arbeiten, um sich selbst zu vergewissern.

Morph April 12, 2016 um 12:06

@wowy

“Oben um 10:00 kannst du es nachlesen.”

Nein, kann ich nicht. Dass Erdogan nach §185 klagen kann, ist banal. Und da geht das dann eben seinen verfahrensmäßigen Gang. Das ist aber überhaupt nicht Thema unserer Diskussion.

Du argumentierst in einem Fall legalistisch, der eine politische Argumentation verlangt, und zwar nach Maßgabe des Gesetzes um das es geht! Du unterschlägst die Tatsache (Fakten, @wowy, Fakten!), dass die Regierung nach §103 frei ist, eine Strafverfolgung nach §103 zu ermächtigen oder nicht. Diese Freiheit gilt es nun inhaltlich zu füllen.

Meine Enschätzung und Argumente habe ich genannt. Du Deine nicht.

Linus April 12, 2016 um 12:07

@Morph:
“Genau das aber steht in dem Paragraphen drin!”
Eben! Die Bundesregierung ist selten dämlich, wenn sie hier nicht von vornherein klar Stellung bezieht (also entweder immer der Klage stattgibt oder diese immer ablehnt). Stattdessen hat sie rumgetönt, gemäss §104a Verfügungsgewalt zu besitzen. Und eben die fordert Herr Erdogan jetzt ein -> ‘Erpressbarkeit’.

Zum §103:
“Dass der Paragraph anachronistisch ist,”
Dem stimme ich nur halb zu. Diplomaten unterliegen aus guten Gründen einem besonderen Schutz. Diesem Umstand muss irgendwie Rechnung getragen werden.
Die gegenwärtige Lösung ist dabei sicher nicht das Gelbe vom Ei.

Morph April 12, 2016 um 12:16

@Linus

“Die Bundesregierung ist selten dämlich, wenn sie hier nicht von vornherein klar Stellung bezieht (also entweder immer der Klage stattgibt oder diese immer ablehnt).”

Bevor der Irre vom Bosporus durchgetickt ist, gab es nur wenig Gelegenheit, sich mit dem Quatsch zu beschäftigen. Es hat gar keine Von-vornherein-Situation gegeben, auf die die Bundesregierung verweisen könnte. Sie ist jetzt in der Lage, sich bekennen zu müssen.

Und das macht eben das ganze so brisant. Es sind immer Winzigkeiten, minimale Haarrisse, an denen die Sollbruchstellen politischer Strategien kenntlich werden und dann zu klaffenden Inkommensurabilitäten sich ausweiten.

Die Türkei unter Erdogan ist kein rationaler Player und insofern kein verlässlicher Partner. Das ist bitter. Aber die Realität.

Böhmermann hat mit seiner (wie ich finde, sehr unterhaltsamen, aber unbedeutenden) Quatschsendung – ohne es zu wollen – diese Realität aus der Latenz in die Aktualität gehoben.

wowy April 12, 2016 um 12:27

@Morph
Ich meine sehr wohl, du lässt sie nur nicht gelten.
Diskussion heißt bei dir, dass alles, was nicht 100 % deiner Meinung entspricht, diffamiert werden muss.
#Demagoge

Goodnight April 12, 2016 um 12:31

Spiegel Online sagt alles was gesagt werden muss.

http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1086553.html

Morph April 12, 2016 um 12:31

Immerhin in der politischen Redaktion der FAZ versteht man etwas besser, worum es geht, als im Feuilleton:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/streit-mit-der-tuerkei-boehmermann-stellt-der-kanzlerin-die-gretchenfrage-14173824.html

Wobei Böhmermann zu unterstellen, er habe gewusst, welche Implikationen seine Satire haben werde, abwegig ist. Wenn Böhmermann auf Merkel so hätte zielen wollen, wie Georgi behauptet, dann würde er im Nachgang wohl souveräner auftreten. Ich nehme an, dass der Mann gerade ziemlich fertig ist mit seinen Nerven.

Keynesianer April 12, 2016 um 12:34

Im Gelben sind die Leute geistig schon wesentlich weiter als hier:

Wie ich heute morgen in der Presse las: Erdogan strotzt vor Selbstbewusstsein, wegen seines Asses im Ärmel, den Migranten.

Da ist der Böhmi doch nur ein kleiner Zeitvertreib. Und es macht doch Spaß, mal zu testen, wie weit man das mächtigste Land in Europa zum Rotieren bringen kann, wenn man es bei den Hammelbeinen hat. Erdo wird auch das
Türkei-Abkommen nicht platzen lassen deswegen.

Würde er das tun und jetzt etwa wegen einem kleinen Gedichteaufsager Europa fluten lassen, hätte das zwar üble Auswirkungen auf Deutschland und er hätte heiße Rache geübt. Besser ist aber bekanntlich kalte Rache.

1. Warten bis die 6 Milliarden gezahlt sind

2. Warten bis im Juni die Visafreiheit eingeführt wird.

3. Ab Juni den Kurden die Hölle so heiß machen, dass sie schnellstmöglich nach Deutschland abhauen.

4. Ab Juni die übelsten Typen aus den Gefängnissen entlassen mit einem Freiflugschein nach Deutschland.

Am Ende hat die Türkei viel Geld und weniger Probleme im eigenen Land.
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=401346

Und das mit diesem Böhmermann ist selbstverständlich alles kein Zufall, sondern soll genau zu den oben geschilderten Entwicklungen führen.

wowy April 12, 2016 um 12:41

@Goodnight
Ich hatte bereits angemerkt, dass BILD und Döpfner fleißig daran gearbeitet hatten Merkels Schlichtungsversuch zu torpedieren, aber nicht um Böhmermann zu unterstützen.
Ich stimme dem Artikel insoweit zu, als es (auch in Deutschland) längst nicht mehr um Böhmermann geht.

Also spekuliere ich mal: Was möchte Springer? Die Übernahme von ProsiebenSat1 doch noch genehmigt bekommen und nebenbei Böhmermann als Raabersatz?
Vielleicht möchten sie aber auch etwas ganz anderes.

Merkel hat die Wulff Schlammschlacht überlebt und sie wird auch das überleben. Meine Meinung.

wowy April 12, 2016 um 12:44

http://www.golem.de/news/uebernahme-springer-und-prosiebensat-1-wollen-gegen-google-fusionieren-1507-115092.html

Die kleine Volte zur Stiftung an Merkels Ehemann war nicht zufällig zeitgleich platziert.

someone April 12, 2016 um 12:49

Prantlhausen hat Panamapapers, Donalphonsien bleibt das Böhmermanngedicht.

wowy April 12, 2016 um 12:52

@Goodnight
nur
…nicht mehr nur um Böhmermann geht

wols April 12, 2016 um 13:00

wowy April 12, 2016 um 12:41
Merkel hat die Wulff Schlammschlacht überlebt und sie wird auch das überleben. Meine Meinung.

Wird sie, Wie werden auch Neujahr 2018 noch eine Merkelansprache bekommen und wenn es eine Afghanistankoalition wie in Sachsen-Anhalt sein muß damit das eintritt.
Aber diese schadet der Person aber vor allem der Partei trotzdem immens. Gerade das ist was die CDU eigentlich derzeit nicht brauchen kann, überhaupt gar nicht.

@keynesianer: natürlich wird Erdogan unter keinen Umständen das Abkommen beenden: da ist soviel politischer Profit drin, er wäre dämlich. Aber er wird jede Möglichkeit nutzen diesen Profit auszuweiten, Deutschland nach seiner Pfeife tanzen zu lassen, etc. So wie er jetzt eben die Affäre Böhmermann nutzt. “Fr. Merkel wir wollen schneller Visas. HEUTE oder es gibt ein paar Protestnoten und Anzeigen mehr, etc.”

Linus April 12, 2016 um 13:12

Zum besonderen Schutz von Diplomaten:

“Um diese Zeit etwa müssen die beiden jungen Spartiaten von Xerxes zurückgekehrt sein, von denen Herodot folgende Geschichte erzählt: Sparta hatte sich vor längerer Zeit an persischen Unterhändlern vergriffen und sie einen Kopf kürzer gemacht. Bald zeigte sich, dass der Himmerl schwer zürnte; die Horoskope verdunkelten sich zusehends, die spartanischen Priester beschworen vergeblich die Götter. In die Ratio übersetzt heisst das: Die Priester, weitblickend und um vieles leidenschaftsloser als die Generäle, fanden den Vorfall mit den Unterhändlern verhängnisvoll für das Rechtsempfinden und die Rechtssicherheit ganz Griechenlands und waren entschlossen, solange Druck auszuüben bis das Unrecht durch eine Sühne für die Augen der Welt gebüsst war. Die Spartaner reagierten nun auf eine geradezu unwahrscheinliche, ja einfach grössenwahnsinnige Weise. Ihr Gedankengang war etwa: Haben wir euch ein Leben genommen – bitte sehr, ihr könnt eines von uns haben, auch zwei; dazu bedarf es bei uns nur eines einmaligen Aufrufs.
Man rief, und tatsächlich meldeten sich mehrere Freiwillige, aus denen man zwei junge Offiziere aussuchte und, wie selbst Herodot mit etwas Gruseln sagt, “nach Persien in den Tod schickte”.
Sie kamen zu Xerxes und erklärten ihm ihre Sendung. Der Grosskönig bot ihnen an, in seine Dienste zu treten, worauf sie ihn derart beleidigten, dass nun die grösste Wahrscheinlichkeit auf Erledigung ihres Auftrags bestand. Aber Xerxes, und das zeigt die ganze feudale Noblesse des Persers, hörte in Ruhe zu und schickte sie dann wieder nach Hause.
Sie kamen nun also an (die Priester erklärten die Götter für versöhnt) und erzählten von dem sagenhaften Herrn der Welt, Xerxes. Sie berichteten auch wörtlich, mit welcher Antwort er sie verabschiedet hatte: “Zwischen uns gibt es keine Vergleiche. Kehrt heim. Ich habe nicht die Absicht zu tun, was ich bei euch abscheulich fand.”

aus Joachim Fernau: “Rosen für Apoll”

bleistift April 12, 2016 um 13:43

@morph

” Ich kann die Bezüge Deiner Kommentare zu meinen Kommentaren nicht nachvollziehen bzw. habe den Eindruck, dass Du meine Kommentare komplett falsch verstehst.
Lassen wir’s.”

Na gut.

bleistift April 12, 2016 um 13:50

@Cora

“https://www.facebook.com/AkGenclikAlmanya/videos/555361944636810/”

Das hat natürlich was. Da klagt sich Erdogan und seine AKP durch alle Istanzen um das Video gelöscht zu kriegen und dann verlinkt es die AK Parti höchstselbst auf ihrer Facebook Site.
Das ist wohl ein Bsp. für ‘unfreiwillig komisch’.

Daumen hoch für die AKP!

Linus April 12, 2016 um 13:55

@Morph:
“Bevor der Irre vom Bosporus durchgetickt ist, gab es nur wenig Gelegenheit, sich mit dem Quatsch zu beschäftigen.”

Sicher! Trotzdem hätte man es absehen können. Es ist wie so oft, eine Wundertüte (§104a) erweist sich als die Büchse der Pandorra. Merke: Die Gewaltenteilung schützt nicht nur gegen innere “Feinde”, sondern auch gegen äussere. Das hat die Regierung in ihrer Selbstherrlichkeit glatt übersehen.

wowy April 12, 2016 um 14:24

Bundeswehr im Innern
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-einsatz-im-innern-steinmeier-schliesst-grundgesetzaenderung-aus-a-1086750.html

Zusammenarbeit von Geheimdiensten und Polizei…..
immer der gleiche Quark.

Denial April 12, 2016 um 14:40

Die SOKO macht Pause und sinniert über das Ziegenproblem (auch “Monty-Hall-Dilemma” genannt). In den Gemächern des Sultans ergeben sich hierfür ganz neue Aspekte – dort ist nämlich nicht das Auto der Hauptgewinn!

https://de.wikipedia.org/wiki/Ziegenproblem

wowy April 12, 2016 um 14:51

Das AA lässt durchsickern “wir sind skeptisch, ob das Strafrecht der richtige Weg sein kann”
Von Erdogans Strafantrag haben sie dort wohl noch nichts gehört.
Ich schließe daraus, dass es innerhalb der Regierungsparteien unterschiedliche Meinungen gibt. Ist grundsätzlich normal, aber die SPD möchte vorab schonmal zu den Guten gehören.

wols April 12, 2016 um 15:01

Wann will die SPD nicht zu den Guten gehören?
Das die SPD von nix eine Ahnung hat, wie derzeit von der Strafanzeige, ist ja auch der Normalfall.
Die haben sowieso andere Dinge zu tun: die müssen ins Ollenhauer Haus zum Ausweinen und Strategien schmieden, der Umfragen wegen.

wowy April 12, 2016 um 15:01
Stephan April 12, 2016 um 15:38

Deutschland wird zur Bananenrepublik! Zumindest lassen die +++ EIL +++ Meldungen diesen Schluß zu.

https://twitter.com/SPIEGEL_EIL/status/719879292587491328

Manfred Peters April 12, 2016 um 16:13

“Böhmermann sagt Sendung ab
12.04.2016, 15:54 Uhr | AFP”
Wir schaffen das und machen D zum Wurmfortsatz eines Sultanats.
Danke Bleierne!

niemand April 12, 2016 um 16:28

>>”Deutschland wird zur Bananenrepublik! Zumindest lassen die +++ EIL +++ Meldungen diesen Schluß zu.”

Keine Gefahr.

Zu kühl.

niemand April 12, 2016 um 16:31

Wer sich hier neuerdings als Regierungsgegner geriert – Staunen.

topi April 12, 2016 um 18:14

https://pbs.twimg.com/media/Cf2IlJTWEAAE0rq.jpg

Absage wegen zu viel Aufmerksamkeit.
Medienlogik,selbstverständlich. :roll:

Morph April 12, 2016 um 18:19

Böhmermann unter Polizeischutz

http://www.bbc.com/news/world-europe-36023440

Berthold Kohler in der FAZ: “Der Generation Comedy muss man wohl sagen: Das ist keine Satire, das ist bitterer politischer Ernst.” Und Lübberding auf twitter so: “So ist das.” – Immer wieder schön, wenn Wichtigtuer ohne Amt und einem airplay close to nothing den Ernst des Lebens beschwören und sich von den aufklärerischen Praktiken der Kommunikationsguerilla/Kunst absetzen.

#conservatismmyass

topi April 12, 2016 um 18:22

Was die Wahrheitspresse leider nicht schreiben kann,weil sie mit Böhmergate zu beschäftigt sind;
Massive Angriffe von Al Nusra zusammen mit “moderaten” FSA-Truppen, wie war das mit dem Waffenstillstand in Syrien?
Gerne auch Giftgaseinsatz gegen Zivilisten auf Seiten der “Moderaten”, ja, solche Freunde hat man doch gerne als Westlicher Wertegemeiner.

Dazu Wechselspiele an der türkischen Grenze; die “Moderaten”,hier türkisch geführte Truppen, “erobern” Gebiete vom ISIL; tolle Videos gedreht, da wird geballert was das Zeug hält,aber echte Kämpfe gibt es nicht zu sehen.

Dann bringen sie funkelnagelneue Waffen indie Orte, und schwupps, müssen sich die “Moderaten”zurückziehen,weil ISIL überraschend ankommt.

Und die neuen Waffen müssen leider in die Hände der nicht ganz so moderaten fallen, sowas aber auch.

Dafür gibt der westlich Wertegemeine jetzt wieder die Vorwärtsverteidigung als Strategie aus.

Die Nato wird nicht nur al Hindukusch, sondern überall “verteidigt”.

Und die richtigen Freunde findet man dafür auch: die wahhabitischen Golf-Diktaturen, die ganz vorn dabei sind, wenn es darum geht, säkulare Diktatoren wegzubomben, Köpfe abzuschlagen, innere Opposition komplett auszuschalten.

Böhmergoat, weitermachen.

wowy April 12, 2016 um 18:24

@topi
Der hat abgesagt, weil ihm sein Anwalt dazu geraten hat.

Morph April 12, 2016 um 18:30

@wowy

Was Du so alles weißt! Faszinierend!

Morph April 12, 2016 um 18:36

@topi

tja. Man tut dies. Man tut das. Und immer das Falsche. Wenn wir erst mal den ‘Man’ zu fassen kriegen, der ständig gegen die @Kingtopische Vernunft verstößt, das wär schon was.

Neinnein, ich weiß, dieser ‘Man’, das ist natürlich ‘der Westen’. Ganz klar, @topi, der Westen. Ist halt schwer, den zu fassen zu kriegen. Wo lebt der? Wann geht der morgens in sen Büro? Wo ist dieses Scheißbüro vom Westen überhaupt? Das könnte man dann doch mal, äh, kaputtmachen. So Gewalt gegen Sachen, meine ich.

Und diese Wahrheitspresse, wo ist die gleich noch mal. Ach so, stimmt, die wird von ‘Man’ finanziert und diktiert.

Geh’ Go spielen @topi und nerv nicht mit Deiner Pegidistenlogik.

keiner April 12, 2016 um 18:38

@Morph zu Kohler + Lübberdinx:

Lübber ist wirklich in eine übel-reaktionäre Ecke gerutsch. Fürchterlich. Mit Kleinkariertheit die Welt retten. Mit den Flüchtlingen ging’s los. Hat der Wasserschaden im Hause Auswirkungen?

keiner April 12, 2016 um 18:40

@Manfred Peters:

Böhmi hat jetzt Polizei. Wegen dem Türkenmob, der Deutschland aufmischen will. Kannze dir garnicht ausdenken, sowas. Wirkt wie eine einzige große Inszenierung!

Morph April 12, 2016 um 18:49

@keiner

Der Witz ist: Ich war in den vergangenen Monaten derjenige, der an Merkels Strategie im Umgang mit der Flüchtlingskrise geglaubt hat. So kann’s gehen, habe ich gedacht. Lebensschutz, Weltoffenheit, Nothilfe im Bereich des Möglichen und, je nun, diplomatisch daran arbeiten, dass die Anzahl der zu uns Kommenden verarbeitbar bleibt. Das schien mir politisch in Anbetracht des eskalierenden Migrationsdrucks – der uns, dabei bleibe ich, in den nächsten Jahrzehnten erhalten bleiben wird – politisch vernünftig. Lübberding (und viele andere hier) war von Anfang an anderer Einschätzung.

Nun aber, wo die Leute triumphieren könnten, ha, seht her, die türkische Regierung spielt irrational! wendet sich das Blatt komplett: Lübberding holzt gegen Böhmermann, mir wird durch den Fall klar, dass die Merkel’sche Flüchtlingspolitik nicht funktioniert.

@goodnight

Kuzmany hat recht.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/boehmermann-warum-merkel-ueber-ein-gedicht-stuerzen-koennte-a-1086553.html

Morph April 12, 2016 um 18:52

@keiner

“Kannze dir garnicht ausdenken, sowas. Wirkt wie eine einzige große Inszenierung!”

Das geht seit 9/11 so. Die einen motiviert das zu Verschwörungstheorien. Ich glaube, wir leben in einem neuen Zeitalter: Online-Dasein.

topi April 12, 2016 um 18:53

Morph wieder der Alte.

Dummschwätzer, inhaltsfrei, postpostpostmodernd.

Wo ist denn das ganze schöne Moralgedöns geblieben?

Verbündete werfen Giftgas auf Zivilisten, nein, sowas muss man nicht diskutieren. Warum auch?

Morph April 12, 2016 um 19:02

@topi

“Dummschwätzer, inhaltsfrei, postpostpostmodernd.”

Ich dich auch.

“Wo ist denn das ganze schöne Moralgedöns geblieben?”

Das ist an Dir vorbei gerauscht. Du hast meinen argumentativen Bezug zur Moral nie verstanden. Nicht schlimm. Du bist halt denkerisch eher grobmotorisch unterwegs. Muss es auch geben.

“Verbündete werfen Giftgas auf Zivilisten, nein, sowas muss man nicht diskutieren. Warum auch?”

Stimmt. Was gibt es zu Giftgasangriffen anderes zu kommunizieren als Abscheu? Und wenn dann die Quellenlage diffus ist, dann ist es auch nur eine hypothetische Abscheu. Der Pegidisten liebster Modus: Is doch alles scheiße hier!!!

Nenne Quellen, @Kingtopi, oder Deine Berichterstattung ist für die alte, jagdunfähige, verfettete Katze hinterm Ofen.

wowy April 12, 2016 um 19:09

@Morph
Klingt verzweifelt. Du warst mal besser.

g.w. April 12, 2016 um 19:15

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154272928/Merkel-uebertrifft-den-Irren-vom-Bosporus.html

Interview mit Titanic-Chef Sonneborn von der Partei im EU-Parlametnt.

Stephan April 12, 2016 um 19:16

Endlich ist @topi wieder da! Ist die Passstrasse Richtung al-Hasaka mittlerweile unter türkischer Kontrolle?

Morph April 12, 2016 um 19:23

@wowy

“Du warst mal besser.”

Du nicht.

Bussi ;-)

Stephan April 12, 2016 um 19:29

Ich habe mir heute The Dark Side of Guardian Comments durchgelesen. Nach den Guardian Richtlinien müsste eigentlich jeder Kommentar von @topi gelöscht werden, weil – egal ob es um die Qualität von Leberkäse geht oder sollen Fahrradwege zweispurig sein – er zwanghaft seine zweifelhafte Syrienberichterstattung zum Besten gibt. Dieser Kommentar müsste dann übrigens auch gelöscht werden.

wowy April 12, 2016 um 19:48

@Morph
Besser geht eben nicht.
Nur kein Neid ;-)

Denial April 12, 2016 um 19:49

Martin Sonneborn unterstütz die Arbeit der SOKO Ziegenmist! Hier im Interview:

http://www.welt.de/politik/article154269459/Merkel-aeussert-sich-erstmals-selbst-zu-Boehmermann.html

Die SOKO hat allerdings keine neuen Erkenntnisse vorzuweisen. Aber die Frage nach der Gewinnwahrscheinlichkeit für Erdogan im Monty-Hall-Dilemma konnte immerhin geklärt werden: Sie beträgt 100% (weil der Moderator immer das Tor mit der Ziege öffnet).

Denial April 12, 2016 um 19:53
Goodnight April 12, 2016 um 20:00

Die Büchse der Pandora ist geöffnet.

Hunderte von Strafanzeigen gegen Böhmermann, der jetzt Polizeischutz bekommt, da wohl auch noch andere Briefe eingehen.

Wir laufen hinein, in den Konflikt zwischen Islam und Westen. Hier in Deutschland wird er ausgetragen.

Merkels Willkommenskultur war der eine Schritt zu weit, der Moment, in dem ein Fremder zuviel reingelassen wurde. Der eine Fremde, der dem Volk plötzlich die Fremdheit im eigenen Land eröffnete und zugleich allen Fremden die Schwäche des Landes präsentierte.

Es entstand ein kleiner feiner Riss im Mauerwerk Deutschlands, und in diesen kleinen Riss drängen nun die zerstörenden Kräfte von allen Seiten: radikale Nationalisten, Islamisten, Salafisten, Osmanen, Kurden, Russen, Rumänen… Deutschland ist das neue Troja. Alle sind schon da, sie können sich hier jetzt austoben. Ein Land in den Händen fremder Herrscher: Erdogan und Putin spielen Marionetten mit der deutschen Regierung. Jeden Tag in der Lage, Hunderte ihrer Landsleute auf die Straße schicken. Türken gegen Kurden, Russen gegen Araber, … alle aktuellen Konflikte der Gegenwart ergießen sich in die Straßen dieser Republik.

Die deutsche Intelligenz reibt sich die Augen und fängt an zu begreifen.
Hoffnungsvoll schaut es nach Berlin, doch da steht nur eine erstarrte Kanzlerin und ein hyperventilierender Justizminister.

Der 68er Traum ist gescheitert.
Und vielleicht ist es schon zu spät, um zu retten, was mal westliche Zivilisation genannt wurde.

Putin wird den Konflikt befeuern und sich als Retter anbieten.
Europa wird sich ihm zu Füssen werfen.

Die USA schweigt.

wowy April 12, 2016 um 20:07

@Goodnight
More Drama, baby ;-)

Stephan April 12, 2016 um 20:12

Goodnight April 12, 2016 um 20:00
Du @Goodnight. Was rauchst du so den ganzen lieben Tag? Das will ich auch! Im übrigen hast du die Hunnen vergessen. Die kommen aus der Tiefe der mongolischen Steppe und werden dein schönes Stuttgart in Schutt und Asche legen. Nachher werden sie alle Schwäbinnen vergewaltigen und versklaven. Aber das kannst du ja dann im Detail hier im Blog mit Verlinkung dokumentieren.

Goodnight April 12, 2016 um 20:18

@Wowy, Stephan

Geht zurück ins Bett. Es ist nicht passiert. Da draußen ist keine Welt-Verschuldungskrise, keine Anschläge in Paris und Brüssel, keine sexuellen Übergriffe, keine Krise der Meinungsfreiheit, kein Syrienkrieg, keine Ukaine-Krise, alles total easy, nix mit Drama, geht schlafen. Kinder.

Goodnight April 12, 2016 um 20:23

Für die Erwachsenen:

http://www.welt.de/kultur/article154234384/Eine-weitere-Geste-der-kulturellen-Unterwerfung.html

Die Frage die sich stellt: Welche Interessen vertritt dieser Maas?
Und wieso wird der Mann nicht entfernt? Er ist nicht nur eine Bedrohung für den Rechtsstaat sondern auch für diese Regierung und die SPD.

someone April 12, 2016 um 20:23

Die Hunnen sind mit den Ungarn doch schon längst drin.
Wenn der Böhmermann wirklich gut ist, bekommt er es hin, dass sich das gesamte Publikum selbst lächerlich macht und er nur noch die schönsten Perlen zeigen muss. Goodnight ist mit seiner Humorkritik schon einmal grandios.
http://www.titanic-magazin.de/downloads/audio/bild-leser-beschimpfen-titanic/

Stephan April 12, 2016 um 20:24

Goodnight April 12, 2016 um 20:18
Bevor ich vielleicht schlafen gehe muss ich kurz noch erwähnen, dass ein Herr WeissGarNix zu recht immer darauf hingewiesen hat, dass die Schulden der einen immer die Guthaben der anderen sind. Insofern könnten wir auch über eine Welt-Guthabenkrise reden. Aber das führt sicher zu weit für einen @Goodnight, der sich offensichtlich in einem bewusstseinserweiternden Panikzustand befindet.

someone April 12, 2016 um 20:29

#callmebibi

Goodnight April 12, 2016 um 20:36

@Stephan

Eigentlich haben wir eine Kapitalismuskrise.

Und gerade das ermöglicht es dem Islam an Bedeutung zu gewinnen.

Die Welt bewegt sich gerade zwischen einer Frau Kardashian und der IS.

Beides jeweils völliger Irrsinn.

Dazwischen ist nicht mehr viel an Sinn. Nur noch so Personen wie Du ohne Meinung, die sich in Humor retten.

wols April 12, 2016 um 20:37

topi April 12, 2016 um 18:22
Was die Wahrheitspresse leider nicht schreiben kann,weil sie mit Böhmergate zu beschäftigt sind;
Massive Angriffe von Al Nusra zusammen mit “moderaten” FSA-Truppen, wie war das mit dem Waffenstillstand in Syrien?

Es war niemals ein Waffenstillstand sondern eine “Feuerpause”. Diese hatte ein von Beginn an definiertes Ende, welches eingetreten ist. Zudem galt sie ja nie für Al-Nusra oder daesh.

Goodnight April 12, 2016 um 20:00
Wir laufen hinein, in den Konflikt zwischen Islam und Westen. Hier in Deutschland wird er ausgetragen.
Merkels Willkommenskultur war der eine Schritt zu weit, der Moment, in dem ein Fremder zuviel reingelassen wurde.

Du schreibst mal wieder völligen Blödsinn. Der “Kampf” zwischen Böhmermann, Merkel, Erdogan und unseren sogenannten westlichen Werten hat nur indirekt was mit Flüchtlingen zu tun. Mit denen die hier sind hat er gar nix zu tun weil die sind ja schon da und nicht Gegenstand des Abkommens. Maximal noch mit den Türken die schon 50 Jahre lang da sind aber auch das nur peripher.

Stephan April 12, 2016 um 20:24
Herr WeissGarNix zu recht immer darauf hingewiesen hat, dass die Schulden der einen immer die Guthaben der anderen sind.

Nein der Herr Jetsetter hat nicht Recht: sobald die Schulden nicht mehr eintreibbar sind, sind auch die Guthaben FUTSCH aber der Guthabene will und kann das nicht wahrhaben. Es darf nicht sein! Aber ja, es ist eine Guthabenkrise weil besagte Guthaben nicht mehr existent sind.

Bruchmüller April 12, 2016 um 20:40

@ Stephan

Ich versteh jetzt die Brille.

@ topi tritt auf. @ Goodnight tritt auf. Und sekundenschnell springt darauf die lauernde Zecke aus dem Busch. Man kann darauf wetten.

Über das andere Insekt reden wir gar nicht erst.

Goodnight April 12, 2016 um 20:43

Übrigens sollte man langsam begreifen, dass der Islam wenig Humor besitzt.
Es ist schon erschreckend, wie die Anschläge in Paris/Brüssel ignoriert werden, wie man jetzt auch bei Böhmermann meint, das wäre alles nur und ausschließlich eine humoristische Veranstaltung.
Das wird noch eskalieren. Wir werden uns von unserem Logenplatz im Kabarett verabschieden müssen.

Goodnight April 12, 2016 um 20:47

@Wols
“Du schreibst mal wieder völligen Blödsinn. ”

Nur zur Erinnerung:

Wegen der Flüchtlingskrise hat sich Frau Merkel auf den Deal mit Erdogan eingelassen, was Böhmenmann nutzte, um die Differenz der Einheit offen zu legen.
Der Grundkonflikt ist zwischen Werten des Westens (Rechtssystem) und Werten des Islam (Ehre des Familienoberhaupts).

adamcartwright April 12, 2016 um 20:47

@Morph

„Ich war in den vergangenen Monaten derjenige, der an Merkels Strategie im Umgang mit der Flüchtlingskrise geglaubt hat. So kann’s gehen, habe ich gedacht. Lebensschutz, Weltoffenheit, Nothilfe im Bereich des Möglichen und, je nun, diplomatisch daran arbeiten, dass die Anzahl der zu uns Kommenden verarbeitbar bleibt.“

Jo, du hast damals den Umfang der Nothilfe im Bereich des Möglichen sehr weit ausgelegt, meiner Ansicht bis in die Selbstaufgabe hinein. Wobei die Nothilfe gar keine Nothilfe war, da sich keiner mehr akut in Lebensgefahr befand, außer bei der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland.

Es war damals schon klar, dass man Deals mit Psychopathen wie Erdogan, wenn überhaupt, nur aus einer Position der Stärke, niemals aus einer Position der Schwäche machen kann. Ansonsten wird man über den Tisch gezogen. Die meisten anderen EU-Länder waren da schlauer. Die wollten den Erdogan-Deal nicht. Statt dem Nobelpreis winkt Merkel jetzt wohl nur noch der Chamberlain-Gedächtnispreis – “Peace in our time”.

wowy April 12, 2016 um 20:50

Sie haben Polizei wir haben Staatsanwaltschaften:
https://m.youtube.com/watch?v=9yGCwmPRseU
;-)

Morph April 12, 2016 um 20:50

@goodnight

“Wir werden uns von unserem Logenplatz im Kabarett verabschieden müssen.”

Glaube ich nicht. Das Närrische ist eine extrem robuste Form. Das gab es im Mittelalter wie im KZ. Fast könnte man sagen, das beste, was wir haben. Wie hat Eric Jarosinski (aka Neinquartely) so klug gepostet: “Yes, we’ll say. Satire. It was the closest thing we had to truth.”

Woran wir uns gewöhnen müssen und gewöhnen werden, ist low intensity civil war.

Stephan April 12, 2016 um 20:55

Bruchmüller April 12, 2016 um 20:40
Zecke finde ich nicht so gut. Können wir uns auf Stechmücke einigen? Und wer ist denn das andere Insekt?

Stephan April 12, 2016 um 21:03

wols April 12, 2016 um 20:37
Deshalb auch Guthabenkrise. Was kannst du als Schuldner schon großartig verlieren? Außer deine Schulden.

Morph April 12, 2016 um 21:05

Der low intensity civil war (auf deutsch: Scheißvielgewalt) war übrigens in der frühen Neuzeit die Normalität in Europa. Seit den 1980ern diagnostizieren Intellektuelle die gesellschaftliche Abfahrt ins Anomische. Umberto Eco sprach früh vom neuen Mittelalter. Der späte, sehr alte und weise Eric Hobsbawm prophezeite Blut in den Straßen. All das ist Jahrzehnte her.

Das ist die Crux der Intellektualität. Man hat recht. Aber so what?!

wowy April 12, 2016 um 21:12

@Bruch
Zerquetschungsfantasien oder Blähungen?

Morph April 12, 2016 um 21:17

@stephan

“Der Generation @luebberding muss man wohl sagen: Ihr werdet alt und fad. Geht in euer Reihenhaus Eierlikör trinken.”

Oder Persiko.

Was wohl Helmut Schmidt zu Böhmermann gesagt gewesen hätte worden wäre?

keiner April 12, 2016 um 21:26

@Morph die Wehrmacht hatte noch einen anderen Zugang zu Gewalt und Ehre

someone April 12, 2016 um 21:26

Währenddessen in Prantlhausen:
http://panamapapers.sueddeutsche.de/articles/570c9daba1bb8d3c3495ba29/

Aber egal, streitet mal weiter über Metaphänomene eines Streiches und dessen Signifakanz für das Abendland, die Zivilisation und des Menschenschicksals an sich. Ich bin sicher Peter von Klotz findet auch noch ein schönes Nietzschhezitat dazu. So long…
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6d/The_Garden_of_Earthly_Delights_by_Bosch_High_Resolution.jpg/1280px-The_Garden_of_Earthly_Delights_by_Bosch_High_Resolution.jpg

someone April 12, 2016 um 21:28

Luttar war nebenbei Fundamentalist, dem die Borgias, Medicis und Roveres alle auf den Senkel ginge. Just sayin’…

Morph April 12, 2016 um 21:28

Schmidt hätte gesagt:

“Die Kuns-st-Freiheit is-st ein hohes Gutt, dass tzu schützenn is-sst. Mehr is-st datssu nich-cht tsu sagen.”

Wäre Schmidts Einlassung gewesen worden, natürlich.

Morph April 12, 2016 um 21:35

Aber so Lübberdings sprechen von ‘Elaborat’. So Hanfelds nennen den Böhmermann einen ‘Deppen’.

Intellektuell, kulturell: amöbenhaft.

Ich meine, es ist keine Schande, ungebildet zu sein. Aber im führenden Outlet deutscher Kultur dumpfe Scheiße abzusondern: das ist ein Geistesverbrechen!

wowy April 12, 2016 um 21:38
Goodnight April 12, 2016 um 21:41

@Morph

Ja und Nein.

Natürlich ist die Auflösung von Gewalt in Humor, d.h. in einer second order, ein mächtiges Instrument, denn es nimmt der Gewalt den Sinn.

Die Islamisten laufen so, wie bei Paris und Brüssel, ins Leere. Sie massakrieren Hunderte von Menschen, und Europa lacht und tanz weiterhin.
Langfristig wird damit den Islamisten die Chance auf den Sieg genommen, kurzfristig ist jedoch kein Schutz des einzelnen Individuum möglich. D.h. einzelnen Menschen werden vom Westen für seine Strategie der Terror-Nicht-Bekämpfung geopfert.

Dergleichen passiert gerade in Deutschland: Flüchtlinge vergreifen sich an deutschen Frauen und Kindern, doch es wird nicht massiv dagegen vorgegangen. Vielmehr wird es weggelächelt, da ist dann ein Finger im Po kein sexueller Übergriff. Auch hier akzeptiert die auf der Würde des einzelnen Menschen aufgebaute Rechtskultur die Opferung der Würde einzelner Menschen. (wir hatten diesbezüglich ja unsere Differenzen)

Die entscheidende Frage bleibt:
Ist dieses Auflösen der Gewalt in eine Form von Humor nur ein Zeichen der Schwäche, oder ist es eine moderne Form der Bekämpfung von Gewalt, in dem ihr der Sinn entnommen wird.
Jeder Mord und jede Vergewaltigung ist zwecklos, wenn der Zweck nicht mehr kommuniziert werden kann, wenn die Information niemanden mehr erreicht.
Und selbst wenn Letzteres zutrifft, so stellt sich dann doch die Frage: Wie lange werden die Islamisten und Flüchtlinge brauchen um die Sinnlosigkeit ihrer Handlungen zu verstehen. Weil nur dann, wenn sie unseren Humor begreifen, verstehen sie die übermittelte Information, dass ihre Handlungen bei uns nicht den Sinn erzeugen, den sie sich versprechen. Es ist davon auszugehen, dass dies ein über lange Sozialisation erfolgender Prozess ist, und somit wird auch Herr Böhmermann weiterhin und vielleicht für längere Zeit um Leib und Leben fürchten müssen. Dann ist wohl unumgänglich, dass wir die Sprache sprechen, die die andere Seite versteht, um unsere Information zu vermitteln. Und das wäre Gewalt.
Wir würden einen Teil unserer Moderne opfern um ihren Kern zu schützen.

wowy April 12, 2016 um 21:46

@Morph
“Geistesverbrechen” He, du hast Erdogan fast erreicht
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_gegen_die_Menschlichkeit

Und Schmidt hat gesagt: Von Springer unterstützt zu werden ist ja das, was sich ein Kabarettist wünscht.

Goodnight April 12, 2016 um 21:46

@Stephan

“Deshalb auch Guthabenkrise. Was kannst du als Schuldner schon großartig verlieren? Außer deine Schulden.”

Genau deshalb gibt es soviel Guthaben. Weil keiner mehr verlieren kann.
Entscheidend ist dann nur noch, wer Zugang zu Schulden hat. Und das sind die mit dem Guthaben. Und folglich werden deren Schulden und Guthaben immer mehr. Und die anderen schauen zu.
Der Kapitalismus differenziert. Sich.

someone April 12, 2016 um 21:46

Auf der anderen Seite gibt es einen Untersuchungsausschuß im EP, wovor man sich bei den Luxemburgleck noch scheute. Außerdem steht in Mai ein neues Zwischenergebnis zur Finanztransaktionssteuer vor, leider unter der Federführung der Einzelstaaten (namentlich unter Leitung durch Österreich und Portugal) an. Das ist euer Problem: Ihr seht Brüssel nur als übles Moloch und nicht als politischen Ort.

Linus April 12, 2016 um 21:47

@Morph:
“low intensity civil war”
eine Nullaussage

“Umberto Eco sprach früh vom neuen Mittelalter”
eine Nullaussage

“Eric Hobsbawm prophezeite Blut in den Straßen”
eine Nullaussage

“Die Kuns-st-Freiheit is-st ein hohes Gutt, dass tzu schützenn is-sst. Mehr is-st datssu nich-cht tsu sagen.”
eine Nullaussage

Oder sind das alles intellektuelle Understatements? Unter was denn? So ganz ohne erklärenden Kontext bleiben sie bestenfalls Allgemeinplätze.

Der Mangel ist offensichtlich. Ich will damit nicht speziell dir an den Karren fahren, es handelt sich vielmehr um eine verbreitete “intellektuelle” Unsitte. Schon die spartanischen Priester haben so dahergeredet. Geraune und Vogelschau.

Bruchmüller April 12, 2016 um 21:50

@ wowy

Mal was freundliches (auch Übungssache): Ich habe dich nie als Insekt empfunden.

Wilma April 12, 2016 um 21:51

@Morph

Schmidt hätte das vorgelesen.

Die Gags haben andere geschrieben.

someone April 12, 2016 um 21:54

Ist ja auch bei der Flüchtlingsfrage zu beobachten. EU-weit wäre dieses Problem lächerlich, aber weil es noch so viele goodnights, donalphonsos, Lübberdings und Altenbockums gibt, von dem Kurz mal ganz zu schweigen, wird es so ein Drama. Ihr seid Teil des Problems und nicht der Lösung.

adamcartwright April 12, 2016 um 21:56

@goodnight

Böhmermann hat nicht den Islam “beleidigt”, sondern Erdogan, DEN Repräsentanten des “neuen türkischen Reiches”.
Ich denke daher nicht, dass von Islamisten eine Gefahr für Böhmermann ausgeht, sondern eher von türkisch-national angehauchten.

Von denen gibts aber auch genug, so dass es eine Bedrohung für ihn durchaus gegeben ist.

wols April 12, 2016 um 21:57

Morph April 12, 2016 um 21:35
Aber so Lübberdings sprechen von ‘Elaborat’. So Hanfelds nennen den Böhmermann einen ‘Deppen’.

Die zwei haben auch Recht.

Intellektuell, kulturell: amöbenhaft.

Ja das ist eine gute Beschreibung von Herrn B.

Aber im führenden Outlet deutscher Kultur dumpfe Scheiße abzusondern: das ist ein Geistesverbrechen!

Da gibst du dem ZDF doch etwas zuviel der Ehre. “Führend”?

Aber auch wenn Herr B. jetzt nicht grade ein Produkt der Dichter und Denker ist, darf er trotzdem seinen Senf absondern so wie er will, sofern er ein Publikum findet. Ein Westentaschendiktator, Kriegsverbrecher, Terroristenunterstützer und Wahlfälscher hat ihm nicht den Mund zu verbieten, egal was aus besagtem Mund rauskommt.

Stephan April 12, 2016 um 21:57

Morph April 12, 2016 um 21:17
Helmut Schmidt? Keine Ahnung.

Die FAZ Berichterstattung finde ich nur mehr peinlich. “Alte” Männer, die sich vor einer “traditionalen Herrschaft” in die Hose scheißen. Der Sultan Erdogan ist ja ein Staatspräsident und es gibt diesen §103 im StGB. Da müssen wir natürlich dem Willen des Sultans gehorchen. Das steht ja so in unserem StGB. Wo kommen wir denn dahin wenn Hoffnarren einfach so unsere Mächtigen

someone April 12, 2016 um 21:59

Und Bruchmüller ist ein parasitärer Spasst, der sich unnötig in Humor versuchte und krachend scheiterte. Und jetzt?

wols April 12, 2016 um 21:59

Stephan April 12, 2016 um 21:57
Die FAZ Berichterstattung finde ich nur mehr peinlich. “Alte” Männer, die sich vor einer “traditionalen Herrschaft” in die Hose scheißen

Grade die alten Männer waren doch in den 60ern schon da und müssten eigentlich wissen was für eine saudumme Idee dieser Paragraph damals mit Herrn Palahvi war. Seitdem hat sich da nix geändert.

someone April 12, 2016 um 22:01

Hach… so manchmal würde ich mir wirklich wünschen, dass wir von Russkies lernen würden und die ganzen Russkieversteher und -propagandisten mitternächtlichen Besuch vom Geheimdienst bekämen.

adamcartwright April 12, 2016 um 22:02

@Morph

“Blood in the streets” kommt erst dann, wenn der Sozialstaat es nicht mehr schafft, die Probleme mit “Panem et circenses” zu übertünchen.

Das dauert in D noch ein bisschen.

someone April 12, 2016 um 22:05

Die armen Länder im Süden im Süden driften nach links, der Rechtsdrall findet in den reichen Ländern statt, Cartwright. Das ist Wohlstandschauvinismus.

jmg April 12, 2016 um 22:10
Andreas Kreuz April 12, 2016 um 22:14

Vieles deutet darauf hin, dass die SPD nur eine Briefkastenfirma der CDU sein könnte.

wowy April 12, 2016 um 22:14

@someone
Immer mal Russkieversteher sagen, dann klappts auvh mit der Verdauung.

adamcartwright April 12, 2016 um 22:15

@someone
“Die armen Länder im Süden im Süden driften nach links, der Rechtsdrall findet in den reichen Ländern statt.”

Der Rechtsdrall findet nicht nur in den reichen Ländern, sondern auch in fast allen Ländern des Ostblocks statt, obwohl die nicht zu den reichen EU-Ländern gehören.

Und wir sind meines Wissens nach noch weit entfernt von Weimarer Verhältnissen.

Ich habe mich vor etlichen Jahren mit einem älteren Herrn unterhalten, der bei der SA war und die Strassenkämpfe mitgemacht hat. Ein Menschenleben hat da nichts gezählt.

wowy April 12, 2016 um 22:15

@Andreas Kreuz
:) Made my evening

wols April 12, 2016 um 22:19

Goodnight April 12, 2016 um 21:41
Die Islamisten laufen so, wie bei Paris und Brüssel, ins Leere. Sie massakrieren Hunderte von Menschen, und Europa lacht und tanz weiterhin.

Da lacht und tanzt gar keiner. Auch kein “ins Leere laufen” Da gibts monatelang Ausnahmezustand, Verhaftungen, Tür eintreten im Morgengrauen, “Krieg” in fremden Ländern, Militäreinsatz, Polizeistaat.

Dergleichen passiert gerade in Deutschland: Flüchtlinge vergreifen sich an deutschen Frauen und Kindern, doch es wird nicht massiv dagegen vorgegangen. Vielmehr wird es weggelächelt,

Da wird nicht gelacht. Wenn ein Flüchtling eine Straftat begeht, dann gibts danach eine Veranstaltung der Zivilgesellschaft “gegen Rechts”. Gelacht hat von denen aber wohl keiner:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article154185175/Syrer-gesteht-Brandlegung-mit-Hakenkreuz-Schmiererei.html
Aber ja, zum darüber Lachen ist die Reaktion unserer gutbürgerlichen Gesellschaft schon. Zum Weinen allerdings auch.

Die entscheidende Frage bleibt:
Ist dieses Auflösen der Gewalt in eine Form von Humor nur ein Zeichen der Schwäche, oder ist es eine moderne Form der Bekämpfung von Gewalt, in dem ihr der Sinn entnommen wird.

Es ist gar nichts weil dieser Humor nicht existiert. Wenn solche Übergriffe passieren wird beschwichtigt, nicht gelacht: das ist nicht so schlimm, es ist gar nichts passiert (Neujahrsmorgen Köln), das ist deren Kultur auf die man Rücksicht nehmen muss, die werden sich noch integrieren, man muss mehr Chancen anbieten (Millionen Europäer haben keine solchen Chancen),etc.
Dieses Beschwichtigen wird wie bei jedem deutschen halbstarken “Intensivtäter” auch schlicht als “supi, ich kann so weitermachen” interpretiert.

Goodnight April 12, 2016 um 22:23

@Adamcartwright

“Böhmermann hat nicht den Islam “beleidigt”, sondern Erdogan, DEN Repräsentanten des “neuen türkischen Reiches”.”

Böhmermann hat die Ehre eines Clanoberhaupts beleidigt.
Mit der Türkei hat das nichts zu tun. Man sollte verstehen welche Funktion Religionen in den Vormoderne erfüllten: Sie erzeugten und stabilisierten gemeinschaftsprägende Sinnzusammenhänge. Religion ist daher auf Vorredner Ebene von Gesellschaft kaum zu trennen. Und gerade das ist das Problem des Islam, dass da kaum einer in der Lage ist eine Differenz zu ziehen zu einer eigenständigen Form von Gesellschaft. auch wir haben dafür einen dreißigjährigen Krieg benötigt, um eine Differenz zu erzeugen.
Ergo: Erdogans Verhalten erklärt sich aus dem Islam, denn das ist seine Sozialisation. Eine andere ist nicht denkbar, da nicht vorhanden, da keine eigenständige Gesellschaft vorhanden ist. Dort ist nur Islam. Sonst ist da nichts. Und auch all unsere naiven Versuche, aus unserer Perspektive dies einzuordnen, werden scheitern.
Erdogan findet das alles nicht witzig. Ehre ist für ihn elementar. Da ist kein Differenz, die so etwas wie Humor zulassen könnte.
Das sollte man begreifen. Bevor man sich wundert, was da noch kommen wird.

Dipfele April 12, 2016 um 22:32

Boris Palmer entschuldigt sich bei Erdogan:

https://m.facebook.com/ob.boris.palmer/posts/1150159175023613

wols April 12, 2016 um 22:33

Goodnight April 12, 2016 um 22:23
Ergo: Erdogans Verhalten erklärt sich aus dem Islam, denn das ist seine Sozialisation

Nein tut sie nicht. Dieses Verhalten findest du auf dem Land hier in Süddeutschland teilweise heute noch. Auch sonst überall auf der Welt. Das hat mit Islam nichts zu tun. Das gibts genauso bei der Mafia, bei südamerikanischen Kartellbossen, eben in jeder autoritären, patriarchalen Vereinigung oder Gesellschaft.

Übersteigertes Ehrbewußtsein ist nix speziall islamisches oder auch nur sonderlich wichtig im Islam. Das ist ganz klar schon vorislamisch. Vielleicht daß der Islam die Aufklärung, den westfälischen Frieden, etc. behindert hat, ja. Aber direkt mit dem Islam hat dieses Verhalten nix zu tun: es ist nicht spezifisch.

Goodnight April 12, 2016 um 22:34

@wols

“Da lacht und tanzt gar keiner”

In Paris wurde letztes Wochende wieder gelacht und getanzt wie eh und je. In Brüssel geht das Leben weiter. Der Flughafen ist voll.
Nichts hat sich geändert.
Und das wird über Humor ermöglicht. Man nimmt der Gewalt den Sinn, indem man ihre Information ins Lächerliche dreht. Die Information ist dann nicht mehr da. Und folglich kann man auf die Straße gehen und weiterleben, wie bisher.
Der Preis dafür ist, dass man mit dem Humor auch dem Schicksal der Opfer den eigentlichen Informationswert nimmt. Aber das ist unumgänglich um die Gewalt zu neutralisieren: Ohne Opfer auch keine Gewalt.

Böhmermann hat Erdogan die Gewalt entrissen, indem er sein Verhalten ins Lächerliche gezogen hat. Erdogan erscheint jetzt nicht mehr bedrohlich.
Aber Erdogan wird jetzt alles daran setzen, wieder bedrohlich zu erscheinen, denn Gewalt ist seine einzige Macht, seine Ehre, seine Würde. (Als Herrscher seiner Sippschaft/übrigens entstehen so Ehrenmorde..) Ohne Gewalt ist er nichts. Daher ist dieser Kampf mit Böhmermann für Erdogan existentiell.

Goodnight April 12, 2016 um 22:36

@Wols

Noch einmal:
Der Islam ist eine Handlungsanleitung für Clanstrukturen.
Nicht mehr und nicht weniger.

wowy April 12, 2016 um 22:42

@Stephan
Du bist doch nur neidisch, dass Ihr Ösis sowas nicht habt
https://www.jusline.at/Strafgesetzbuch_(StGB)_Langversion.html#

Stephan April 12, 2016 um 22:43

Goodnight April 12, 2016 um 22:36
Der Islam ist eine Religion. Nicht mehr und nicht weniger. Das Christentum ist auch eine Religion. Nicht mehr und nicht weniger. “Weisheiten” wie “Der Islam ist eine Handlungsanleitung für Clanstrukturen” sind da wenig hilfreich.

someone April 12, 2016 um 22:43

Ist ein Punkt Cartwright, fiel nach dem Abschicken des Posts auch auf. Aber da würde ich noch den Sonderfall ehemaliger Ostblock einführen; kannst jetzt billig nennen, aber eine gewisse Plausibilität hat es, imo: Die SU hatte sicherlich eine etwas herrischere Hegemonialausübung; darüber hinaus sind diese Gesellschaften Einwanderung noch nicht so gewohnt und Ukrainer müssen wohl ähnliche Vorurteile erleben wie Italiener in den Sechzigern. Ist nebenbei ein immerwährendes Phänomen. Das Kaiserreich machte sich andauernd Gedanken über die allzuviel pimpernden Polen, heute interessiert niemanden mehr, ob jemand -ski heißt.
Dazu wird Islamophobie durchaus von rechten Kreisen in den USA angeheizt, bei denen ich mich teilweise schon frage, ob dies nicht ein Teil des “Teile und Herrsche”-Programms ist. Soll jetzt nicht das Problem des Islamismus verniedlichen, aber wenn ich als deutscher Muslimn nach jedem Attentat zwischen Indonesien und Island nach meiner Gesinnung gefragt würde, würde ich wahrscheinlich irgendwann auch etwas entnervt reagieren.

wols April 12, 2016 um 22:47

Goodnight April 12, 2016 um 22:34
In Paris wurde letztes Wochende wieder gelacht und getanzt wie eh und je. In Brüssel geht das Leben weiter. Der Flughafen ist voll.

Der Ausnahmezustand dauert schon 5 Monate, kein Ende in Sicht. Auch im 2. Weltkrieg wurde in jedem Land gelacht, Krieg war trotzdem. Die Tarnanzüge mit automatischen Gewehren an jeder Ecke stehen auch noch da.
Der Flughafen ist offen: ist ja notwendige Infrastruktur, aber wieviel mehr Überwachungskameras sind angebaut? Gibts schon eine Kaserne auf dem Gelände damit die Soldaten dauerhaft auf dem Flughafen stationiert werden können?
Wieviel kostet Frankreich der erweiterte Militäreinsatz in Syrien?

Das Leben geht weiter, inkl. Tanzen und Lachen, aber es wird nicht wegen oder über die Anschläge gelacht sondern eben weil the show must go on.

Frag mal B. wie bedrohlich ihm Erdogan erscheint. Ich bin mir sicher um einiges bedrohlicher als letztes Jahr. Entrissen hat er gar nix, sondern nur Erdogan zu einer Machtdemonstration gezwungen.

Stephan April 12, 2016 um 22:48

wowy April 12, 2016 um 22:42
Stimmt @wowy. Ich habe auch schon angeregt das wir die Paragraphen YABANCI DEVLET BAŞKANINA KARŞI SUÇ brauchen:

Madde 340 – (1) Yabancı devletlerden birinin başkanına karşı bir suç işleyen kişiye verilecek ceza, sekizde biri oranında artırılır. Suçun müebbet hapis cezasını gerektirmesi hâlinde, ağırlaştırılmış müebbet hapis cezasına hükmolunur.

(2) Fiil, soruşturulması ve kovuşturulması şikâyete bağlı suçlardan ise, soruşturma ve kovuşturma yabancı devletin şikâyetine bağlıdır.

Goodnight April 12, 2016 um 22:51

@Stephan

Definiere mal Religion.

wowy April 12, 2016 um 22:52

@Stephan
Sind sie schon vor Wien?

Linus April 12, 2016 um 22:52

@Goodnight:
“Erdogans Verhalten erklärt sich aus dem Islam, denn das ist seine Sozialisation.”

Vor einigen Monaten hast du hier “Führer”-Reden gehalten. Was ist deine Sozialisation?

Fazit: man sollte das alles nicht so ernst nehmen. Die Regierung wird Herrn Erdogan an die deutschen Gerichte verweisen. Und Herr Böhmermann wird ein “Lob-Lied” auf Herrn Erdogan verfassen und darüberschreiben: So KÖNNTE eine Entschuldigung aussehen.

someone April 12, 2016 um 22:55

Soweit gehen, Russkieversteher als Exkrement zu bezeichnen, würde ich nicht gehen, wowy. Im Gegensatz zu ihnen selbst, die kein Problem haben, ihre Konterparts Insekten, Lügner usw. zu nennen.

Stephan April 12, 2016 um 22:57

wowy April 12, 2016 um 22:52
@Stephan Sind sie schon vor Wien?

Laut @Goodnight sind sie schon in Stuttgart. Tut mir leid @wowy. Dieses Mal haben wir als Retter des Abendlandes versagt.

Goodnight April 12, 2016 um 22:59

@Wols

“sondern nur Erdogan zu einer Machtdemonstration gezwungen.”

Das ist der Fall. Und er ergibt sich aus der Problematik, dass keiner den anderen verstehen kann, da dort eine Lücke von Jahrhunderten zwischen Vormoderne und Moderne existiert.
Böhmermann dachte, er könnte Erdogan etwas necken, er verstand nicht, dass Erdogan keinen Humor besitzt und in Böhmenmanns Aussagen einen elementaren Angriff auf seine Ehre und damit auf seine Existenz sieht. Das sollte man verstehen. Da ist dann kein point of return mehr möglich. Erschreckend, dass hier im Westen immer noch nicht verstanden wird, was Clanstrukturen bedeuten.
Ebenso betrachtete Merkel Herrn Erdogan als einen verlässlichen Partner, im Sinne einer modernen Vertragsordnung. Sie wundert sich gerade, dass dem nicht so ist.
Da draußen laufen soviel Zauberlehrlinge herum, es ist kaum auszuhalten. Politiker kann man die nicht nennen.

Stephan April 12, 2016 um 23:00

Goodnight April 12, 2016 um 22:51
@Stephan Definiere mal Religion.

Definiere du bitte zuerst einmal Gott.

wols April 12, 2016 um 23:00

Stephan April 12, 2016 um 22:57
Laut @Goodnight sind sie schon in Stuttgart.

Ja, aber diesmal sind sie ja von Westen via Paris und Brüssel einmarschiert. Wir müssen jetzt also zu Aufklärungszwecken wissen inwieweit die Ostfront schon verloren ist.
Stehen sie also schon vor Wien oder hält die Donau und Inn Linie noch?

someone April 12, 2016 um 23:02

Die Zeitenwende: Böhmermanns Gedicht nach Merkels Selfie! Wer hätte das gedacht?

Goodnight April 12, 2016 um 23:02

@Linus

“man sollte das alles nicht so ernst nehmen”

Ich glaube, auch Du solltest begreifen, dass wir den Punkt schon längst überschritten haben: Böhmermann unter Polizeischutz, Staatskrise, Merkelkrise,…

Noch einmal: Ehre ist Spielplatz für Witze. Nicht bei Clans.

someone April 12, 2016 um 23:03

Rückzug, Rückzug, hinter die Elbe! Köln ist gefallen!

Linus April 12, 2016 um 23:10

@Goodnight:
“Böhmermann unter Polizeischutz, Staatskrise, Merkelkrise,…”
Nu mach dir mal nicht in die Hose. Erdogan ist immer noch in Ankara. Noch was: Humorlosigkeit erledigt man bekanntlich mit Humor.

Stephan April 12, 2016 um 23:12

wols April 12, 2016 um 23:00
Ich kann nur von der Front im 2.Bezirk (meinem Wohnort) berichten. Da verläuft ja bekanntlich die Grenze zum Balkan in Wien. Unsere Bosniaken sind weiterhin ruhig und gehen ihren Geschäften nach. Die Serben sind wie immer unruhig aber wir haben sie unter Kontrolle. Sind ja auch Christen.

Manfred Peters April 12, 2016 um 23:13

Michael-Hubertus von Sprenger!
Ein Mann vom alten Schro(t)t und Korn. Zwar verdammt Maulfaul für einen Winkeladvokaten aber sicher sein Geld wert.
http://www.heute.de/anwalt-von-praesident-erdogan-zum-strafantrag-gegen-boehmermann-43069978.html
Jetzt hat das auch ein Gesicht. :-(

someone April 12, 2016 um 23:20

Aber Erdogan muss vor einem blöden Amtsgericht erscheinen, wenn man das auf der Schiene Ehrverletzung machen möchte. ERDOGAN STRONK! TÜRKYIE STRONK! In Mainz, vor dem Amtsgericht! LOL!

wowy April 12, 2016 um 23:21

@someone
Trinkst du schon wieder, oder warum verwechselst du die Leute?

someone April 12, 2016 um 23:38

Bist mit der Welt überfordert wowy, oder?Aber stimmt, wiesaussiehtforum ist dank solcher Leute wie bruchmüller, topi, goodnight und wowy nur noch alkoholisiert zu ertragen.

someone April 12, 2016 um 23:39
someone April 12, 2016 um 23:41

Ist die Sehnsucht nach einer starken Hand, die ich nicht teile, welche uns unterscheidet.

wowy April 12, 2016 um 23:48

@someone
Dann ist ja gut. Ich teile auch keine Hand, schon gar keine starke.
Das spritzt immer so.

niemand April 12, 2016 um 23:51

someone

Ein Geisterfahrer? Dutzende!

Wilma April 13, 2016 um 00:03

“Humorlosigkeit erledigt man bekanntlich mit Humor.”

Finde ich schwer, wenn der andere den Witz nicht versteht.

Es gab doch schon immer die Taktik, einen wunden Punkt zu treffen und wenn sich der Angegriffene dann gewehrt hat, zu behaupten, dass wäre doch ein Scherz gewesen und der Angegriffene hätte keinen Humor.

Eine gewisse Basarmentalität bei Verhandlungen mit Erdogan muss Merkel noch lernen.
Ich übe da schon mal – 1 x im Monat auf dem Markt in Hochfeld oder Marxloh.

someone April 13, 2016 um 00:11

Ich mag gerne Widerspruch. Ansonsten hätte ich mich als “Russkiefresser” nicht hier so abgearbeitet und wäre in ein Transatlinkerforum gegangen. Ihr bringt gerade den linken Gedanken auf den Hund und das sage ich mit großem, großem Bedaueren, da ich u.a. die Nachdenkseiten mit ihrem Einstehen für das Umlagesystem und den überproportianelen Bankprofiten in den Nullerjehren mit der ganzen Hetze dagegen sehr schätzte. Aber jetzt das Ganze für einen Autokraten aufgeben, der aus dem Tambowmafiaumkreis entstammt und in Europa wieder das Prinzip des Stärkeren einführt, nur für für ein bisschen Sowjetnostalgie? Ihr tut euch selbst einen Bärendienst.
Deshalb mein Gegenanschreiben. Ansonsten bleibt euch goodnight und vielleicht ein bisschen morph, die den marxistischen Gedanken in die endgültige Euthanasie säuseln…

someone April 13, 2016 um 00:19
bleistift April 13, 2016 um 00:47

Nehmen wir mal folgenden Fall an:
George W. Bush (der Gottseibeiuns eines jeden aufrechten Deutschen und eines jeden amerikan. Liberalen) will in den Irak einmarschieren.
Der Bundesgerd lehnt das ab.
Wir erinnern uns wohl alle gut daran, wie aufgeheizt die Stimmung damals war. Selbst eine 80-jährige Dorfbewohnerin forderte mir gegenüber erzürnt den Rücktritt von Rumsfeld (The world is not a Rumsfeld) weil dieser es gewagt hatte vom ‘alten Europa’ zu sprechen.
Dann sendet FoxNews den Beitrag eines Satirikers. Da sitzt ein Mann mit Cowboyhut vor einer bildschirmfüllenden dt. Flagge und einem staatstragenden Bild des Bundesgerds.
Er trägt ein Elaborat a la Böhmermann vor. Die dt. Kanzlerin sei eine kinderhassende, gebährunfähige, frigide Bitch. Sie habe persönlich Juden in die Gaskammern geschickt und sie habe Sex mit kleinen Dackeln genauso wie mit deutschen Schäferhunden.
Hätten wir das gut gefunden?

Anderes Bsp.
Da gibt es den Deal zwischen den USA, Frankreich … Deutschland mit dem Iran.
Jawohl, einen DEAL! Ähnlich vielleicht wie der Deal mit der Türkei.
Den findet man in den USA (oder vielleicht auch in Dtl.) teilweise nicht so ganz super.
Dann präsentiert der stramm rechte Sender FoxNews (oder in Dtl. vielleicht PI-News) einen Satiriker der vor einer riesigen iranischen Flagge und einem seriösen Bild des sog. Revolutionsführers, diesen auf’s übelste beleidigt und beschimpft.
Kann sich ja jeder selbst ausdenken.
Fänden wir das gut?

Normalerweise macht man sich also schon auch Gedanken darüber warum etwas passiert. Mit welcher Absicht. Usw.

Und es tut mir wirklich leid, aber für Politik und auch für politische Deals sind in diesem Land die Politiker zuständig.
Politik wird von Politikern gemacht. Nicht von Satirikern.

Denn Satiriker sind nicht demokratisch gewählt. Sie können nur für sich selbst sprechen.

someone April 13, 2016 um 00:55

Boah.. ihr scheiß Kinder goodnight und bleistift. Werdet mal endlich erwachsen und plärrt nicht bei jedem Miniproblem nach den USA.

bleistift April 13, 2016 um 00:56

Ok. Ist inhaltlich etwas diffus. Zuerst rede ich vom Bundesgerd, dann plötzlich von Frau Merkel.
Sorry. Aber ich denke, man kann erkenn was ich sagen will.

Würde ein rechtsgerichteter Satiriker in den USA die Ayatollahs in Teheran derart zur Weißglut bringen, dass diese den Atom Deal platzen lassen würden. Dann würde wohl ein großer Krieg zwischen den USA/Westen und Iran kaum mehr zu vermeiden sein.

Würden wir das gut finden?
Wer entscheidet was Amerika tut?
Obama oder FoxNews?

someone April 13, 2016 um 00:57

Und kommt damit klar, dass Europa nicht nach deutschen Mechanismen funktioniert.

wols April 13, 2016 um 01:02

bleistift April 13, 2016 um 00:47
Hätten wir das gut gefunden?

Nein. Aber hätten wir den Botschafter einbestellt? Druck gemacht “Schmeißt den Purschen auf den Poden”? Auch eher nein.
Selbst wenn wir sowas getan hätten, was hätten die Amis dann geantwortet? “1st Amendment. Fuck you, asshole.”

Ja die Politiker sollen Deals machen. Nicht wegen saudummem Verbaldurchfall vor Gericht ziehen. Kein Mensch hat das Extra3 “Lied” beachtet. Ein paar höfliche Lacher während der Sendung und das wärs gewesen. Aber der Depp vom Bosporus musste ja den Botschafter einbestellen weil er zu alt und zu unerfahren ist den Streisand Effekt zu kennen. Kommt wahrscheinlich vom dauernden Internet zensieren.

bleistift April 13, 2016 um 01:11

@ someone

“Boah.. ihr scheiß Kinder goodnight und bleistift. Werdet mal endlich erwachsen und plärrt nicht bei jedem Miniproblem nach den USA.”

Miniproblem?
Ich habe nicht nach den USA gerufen. Ich habe das Bsp. der USA ganz bewusst gewählt.
Weil es ein unterschiedliches Kräfteverhältnis spiegelt.
Würde man in Frankreich eine Merkel Beschimpfung veranstalten würde man das in Dtl. vermutlich eher schulterzuckend hin nehmen. Denn Dtl. und Frankreich spielen in der selben Liga.
Beleidigungen Merkels aus Griechenland nimmt man eher gönnerhaft zur Kenntnis. Hat der Neger auch mal was gesagt.

In Bezug auf die USA aber leiden die Deutschen unter einem Minderwertigkeitskomplex. Da sind die USA einfach überlegen.

Deshalb habe ich das Bsp. der USA gewählt. Das Verhältnis zwischen Dtl. und den USA ist vergleichbar mit der Beziehung zwischen der Türkei und Deutschland.
Man spielt nicht in der gleichen Liga. Es ist ein Tritt nach unten.

bleistift April 13, 2016 um 01:15

@wols

“Nein. Aber hätten wir den Botschafter einbestellt? Druck gemacht “Schmeißt den Purschen auf den Poden”? Auch eher nein.”

Ach was? Die Kanzlerin als frigide Bitch darstellen die Sex mit Hunden hat? Das würde die deutsche Öffentlichkeit einfach so akzeptieren?
Bei einem US Präsidenten namens George Bush junior?
Schwer vorstellbar…

someone April 13, 2016 um 01:15

Sacht das Kind, das niemals erwachsen werden möchte.

someone April 13, 2016 um 01:17
someone April 13, 2016 um 01:20

Sagt vielleicht der Idiot, der sich niemals mit dem Bestehenden arrangieren möchte.

bleistift April 13, 2016 um 01:22

Was möchtest du mir sagen @someone?
Mach’ hier nicht den ruby!

wols April 13, 2016 um 01:26

bleistift April 13, 2016 um 01:15
Ach was? Die Kanzlerin als frigide Bitch darstellen die Sex mit Hunden hat? Das würde die deutsche Öffentlichkeit einfach so akzeptieren?
Bei einem US Präsidenten namens George Bush junior?

Die Bildzeitung hätte 3 Tage nen Aufmacher, wir hätten eine neue Sau im Dorf, wir hätten bissel eisige Stimmung beim nächsten Treffen. Aber wir hätten keine offizielle Forderung der dt. Regierung an die US Regierung dem Typen das Maul zu verbieten und strafrechtling zu belangen. Maximal würde man direkt vor Gericht klagen, aber auch das eher nicht.

Es ist ein Unterschied was das “gesunde Volksempfinden” macht/tut und was die Regierung tut. Ich hab kein Problem wenn die Hürryiet oder das türkische Fernsehen D als den Hort der Dekadenz hinstellt, etc. Das dürfen die gerne tun. Aber die Regierung hat sich von solchem Populismus etwas ferner zu halten, bzw. es nicht offiziell zu machen so wie die Türkei das tut.

Ausser man will Krieg. Dann ist die Dämonisierung des zukünftigen Gegners, stellen absurder Forderungen, etc. natürlich sinnvoll und folgerichtig. Untermenschen alle miteinander!

wols April 13, 2016 um 01:28

Die türkische Öffentlichkeit hat ja gar nix mitbekommen vom Extra3 Lied. Es wurde erst “News” nachdem Erdogan den dt. Botschafter wegen diesem Blödsinn einbestellt hat. Vorher: crickets.
Nachher: B. muss noch einen drauflegen, Erdogan muss den B im Idiotentest schlagen. Da sind wir nun.

someone April 13, 2016 um 01:36

Hör dir die beiden Lieder an. Besonders das zweite, bei dem erfährt man etwas darüber, dass uns Emotionen verloren gehen, wenn man sich inter-national zusammenschließt. Es würde ein wenig deprimpierend wie im amerikanischen Vorort. Aber anders, und man wäre Herr über sein Schicksal. Byzanz überlebte Rom um tausend Jahre.
https://www.youtube.com/watch?v=DG3F0Rrttoo&nohtml5=False

someone April 13, 2016 um 01:40
bleistift April 13, 2016 um 01:55

“Byzanz überlebte Rom um tausend Jahre.”

????

someone April 13, 2016 um 02:02

456 und 1453.
Ehre wem Ehre gebührt.
Wie dieser Basslinie:
https://www.youtube.com/watch?v=ZDwotNLyz10&nohtml5=False

someone April 13, 2016 um 02:03

476. Nicht ganz tausend Jahre.

bleistift April 13, 2016 um 02:05

@wols

“Es ist ein Unterschied was das “gesunde Volksempfinden” macht/tut und was die Regierung tut. Ich hab kein Problem wenn die Hürryiet oder das türkische Fernsehen D als den Hort der Dekadenz hinstellt, etc. Das dürfen die gerne tun. Aber die Regierung hat sich von solchem Populismus etwas ferner zu halten, bzw. es nicht offiziell zu machen so wie die Türkei das tut.”

Was hat die türkische Regierung denn so schrecklich schlimmes getan?
Sie hat eine Verhandlung vor einem deutschen Gericht verlangt. Nach hiesigen Maßstäben und zu hiesigen Bedingungen.

Der @morph schwadroniert angesichts dieses Ansinnens allen Ernstes was von ‘Verfolgung’.
In Deutschland werden Menschen also dadurch ‘verfolgt’, dass man sie vor deutsche Gerichte zerrt?
Interessante Sicht auf die Welt.

someone April 13, 2016 um 02:08
bleistift April 13, 2016 um 02:10

Die Türkei hat nicht die Auslieferung Böhmermanns verlangt.
Sie will vor deutschen Gerichten die Einschätzung dieses Elaborats prüfen lassen.

Böhmermann droht im schlimmsten Fall die Zahlung einer kleinen Geldbuße. Und ewiger Ruhm bei den @morphs und @haukes dieser Welt.

Er wird nicht an die Türkei ausgeliefert werden. Er muss nicht zwanzig Jahre im Steinbruch schuften.

Er wird einen Haufen Geld scheffeln.

#PutinPussyRiots

wols April 13, 2016 um 02:22

bleistift April 13, 2016 um 02:05
In Deutschland werden Menschen also dadurch ‘verfolgt’, dass man sie vor deutsche Gerichte zerrt?
Interessante Sicht auf die Welt.

§185 ist juristisch, kein Problem damit, siehe oben.
Diplomatische Verbalnoten, “Crimes against humanity”, §103ff, das ist politisch und hat mit normaler Justiz nix mehr zu tun.

wols April 13, 2016 um 02:24

PS: wo hab ich was von “verfolgt” geschrieben?

petervonkloss April 13, 2016 um 04:13

Die Herrlichkeit der Erden
Muß Rauch und Asche werden,
Kein Fels, kein Erz kann stehn.
Dies, was uns kann ergetzen,
was wir für ewig schätzen,
wird als ein leichter Traum vergehn.
– Auf Herz! Wach und bedenke,
Daß dieser Zeit Geschenke
Den Augenblick nur dein.
Was du zuvor genossen,
Ist als ein Strom verschossen:
Was künftig, wessen wird es sein?”

Andreas Gryphius während des Dreißigjährigen Krieges.

Die Zukunft der Gewalt

http://www.zeit.de/2002/02/Die_Zukunft_der_Gewalt/komplettansicht

petervonkloss April 13, 2016 um 04:41
Denial April 13, 2016 um 08:44

Erklärung der Bundesregierung zum Fall Böhmermann

Die Bundesregierung sieht sich in der vorliegenden Klage des türkischen Staatspräsidenten gegen Jan Böhmermann aufgrund von Befangenheit nicht in der Lage, eine Entscheidung zur Ermächtigung bezüglich Strafverfolgung zu erteilen. Die Ermächtigung zur Strafverfolgung nach §103 wird daher nicht erteilt.

Befangenheit liegt vor aufgrund eines seit Monaten andauernden Analverkehrs zwischen der Bundeskanzlerin und dem Türkischen Staatspräsidenten, im Volksmund auch “Arschkriecherei” genannt.

Aus dem Justizministerium wird verlautet, dass auch eine zivilrechtliche Klage des Herrn Erdogan wenig Aussicht auf Erfolg haben wird. Aufgrund der von der SOKO Ziegenkot zusammengetragenen Indizien in Verbindung mit dem Geständnis der Kanzlerin ist dem türkischen Präsidenten jede Perversion zuzutrauen. Die angebliche Schmähkritik Böhmermanns stellt daher aller Wahrscheinlichkeit nach einen Tatsachenbericht dar und ist somit nicht strafrechtlich relevant.

Keynesianer April 13, 2016 um 08:45

Soros droht:

Europe needs to spend £23billion and accept 500,000 migrants a year or face EU being ripped apart by refugee crisis warns billionaire financier George Soros
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3536488/Europe-needs-spend-23billion-accept-500-000-migrants-year-face-EU-ripped-apart-refugee-crisis-warns-billionaire-financier-George-Soros.html

Goodnight April 13, 2016 um 08:57

Ist eigentlich schon aufgefallen, das Herr Erdogan schon längst die deutsche Politik und deutsche Medien lenkt?
Böhmermann unter Polizeischutz, Sendung abgesagt, Beitrag aus Mediaathek genommen, ZDF und Merkel machen den Kotau …. Die ganze Republik dreht sich um Erdogan.

Keynesianer April 13, 2016 um 09:18

Mal wieder Erkenntnisse aus dem Gelben:

Der Skandal war gewollt – für diese Erkenntnis muß man nicht 5 Jahre Geschichte und Politik studiert haben.
Die Einbettung der Beleidigungen in einen angeblich mehrstufigen Böhmermannschen Ansatz mit übergeordnetem Zweck (Meta-Ebenen) sind nur die nachgeschobenen Rechtfertigungen für boshaften Dreck, der unter die Leute gebracht werden mußte.
Da die Macher wußten, welche Lawine sie ggf. lostreten, haben sie einfach ein paar Sicherungshaken eingeschlagen an den sie sich später festhalten können.

Der eigentliche Sinn dieser scheinbaren Satire ist einmal mehr weitere Fronten zwischen Muslimen und Atheisten/Christen zu errichten.
Entweder schnallt das die Journaille nicht in dem sie sich mit absurden Erklärungen verschwurbelt bzw. weil sie Erdogan nicht leiden kann und damit PARTEIISCH agiert oder sie macht bewußt das Werk ihrer Auftraggeber – eben Streß zu erzeugen.

Der westliche Kampf gegen den Islam steht seit Mitte der Neunziger ganz konkret auf der politischen Agenda und wird in immer stärkerem Maß geführt.
Wir müssen jetzt nicht jede Etappe dazu durchkauen.
Fakt ist, das der Westen seit mehreren Jahrzehnten den arabisch-muslimischen Raum mit Krieg und Verderben überzieht und sich notwendigerweise hierbei Widerstände ergeben. Einige dieser Widerständler werden dann noch von heimtückischen West-Strategen bezahlt und ausgebildet, um hier für Terror zu sorgen, der die letzten Zweifler an den unrechtmäßigen Kriegen und Besatzungen auf die andere Seite ziehen soll.
Das ist alles feinsinnige Strategie, die sich ein Dreck um Würde und Moral schert.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=401399

Denial April 13, 2016 um 09:19

Betr. Soros droht (Keynesianer April 13, 2016 um 08:45)

Und wieder sind’s die magischen 500.000. Alles purer Zufall.

H.K.Hammersen April 13, 2016 um 09:20

@Goodnight
“Die ganze Republik dreht sich um Erdogan.”

Nicht um Erdogan, sondern um die Aufrechterhaltung der Lebenslügen der Bahnhofsklatscher und Welcomer. Und natürlich um Merkels Lüge vom ‘freundlichen Gesicht’. Merkel hat die konservativen Wähler für immer vertrieben und läuft gerade Gefahr, ihre neuen Freunde von ‘links’ wieder zu verlieren. Ich bin sicher, wäre am Sonntag Bundestagswahl, hätte die GroKo keine Mehrheit mehr. Im nächsten Bundestag werden mindestens 6 Parteien vertreten sein.

Keynesianer April 13, 2016 um 09:25

Nochmal von nereus aus dem Gelben:

Ich gehe von einer Geldstrafe oder ein paar Wochen Haft aus.
Das wird einen Riesen-Fan-Club um Böhmermann generieren und die Deutsch-Türken werden verstimmt sein, weil die Deutschen so respektlos sind.
Damit ist das Ziel erreicht. Auf geht’s zur nächsten Aktion.

Die gleiche Nummer lief doch schon mit Pussy Riots, die einen würdelosen Auftritt in Rußlands größter Kathedrale veranstalteten und vom Westen als wahre Demokraten gefeiert wurden.

Dem verdorbenen, unheiligen oder sollte ich besser sagen – satanischen – Westen ist nichts zu blöd und zu perfide, um Verwirrung und Streit zu stiften, der schlussendlich zu Unruhen und Krieg führen soll.
Daraus folgt, daß Böhmermann und die Regierung an ein und dem selben Strang ziehen, auch wenn es wahrscheinlich anders wahr genommen wird.

Und die meisten Menschen feiern diesen geistig-kulturellen Niedergang auch noch frenetisch oder schauen ihm ungerührt zu.
Das ist keine Satire mehr, das ist eine echte Tragödie von epidemischem Ausmaß.

Nur damit klar ist, dass das Spiel längst durchschaut wird, auch wenn hier noch die Schäflein ganz wirre sind. Das ist alles Absicht, Millionen Muslime ins Land zu holen und dann die Menschen alle gegeneinander zu hetzen mit allen Mitteln der Massenmedien.

Keynesianer April 13, 2016 um 09:29

@Denial April 13, 2016 um 09:19

Und wieder sind’s die magischen 500.000. Alles purer Zufall.

Dazu noch die wichtige Zahl 23 nicht vergessen, genau 23 Mrd. Pfund im Jahr wird es brauchen.

Denial April 13, 2016 um 09:39

Keynesianer

die Zahl 500.000 verfolgt die Aufmerksameren unter uns seit der famosen UN-Studie (replacement migtration). Dort wird sie zwar für D empfohlen und bei Soros fürdie EU, aber was Migration angeht landet eh alles hier.

Die 23 Mrd. Pfund hab’ ich so noch nicht auf’m Schirm – woher sollten wir die bereits kennen?

wowy April 13, 2016 um 09:52

Böhmermann sagt seine Sendung ab, aber gibt der BILD ein Interview.
Das kann man sich nicht ausdenken.

wowy April 13, 2016 um 10:25

Falscher Alarm. Kai Diekmann wollte sich nur wichtig machen.
#noInterview

Keynesianer April 13, 2016 um 10:32

@Denial April 13, 2016 um 09:39

Es gibt bestimmte Zahlen, die den Insidern Hintergründe und Ziele signalisieren. Dazu gehört die Zahl 23. Vielleicht mal die Kabbala studieren, da findet man noch andere wichtige Zahlen.

wowy April 13, 2016 um 10:51

@Hammersen
Die nächste Regierung wird grün/schwarz
In Hessen geübt, in Ba-Wü fortgeführt.
SPD -Opposition

Jackle April 13, 2016 um 11:33

“Vielleicht mal die Kabbala studieren, da findet man noch andere wichtige Zahlen.”

Ja, genau. Zum Beispiel die 1. Wie heißt es so schön: Du bist 1 selten dämlicher Vollidiot.

Was macht eigentlich unser aller Ziege, Frau Merkel, gerade? Hilft sie dem Sultan von Brunei beim Foltern von Menschen oder verteidigt sie gerade das indische Kastenwesen?

H.K.Hammersen April 13, 2016 um 11:36

@wowy
“Die nächste Regierung wird grün/schwarz”
Hat im Bund keine Mehrheit. Die Zeit der Zweiparteienregierungen ist in D Geschichte. Was noch fehlt ist eine islamische Partei, dann wären es mindestens 7 Parteien im Bundestag. Teile und herrsche!

Denial April 13, 2016 um 11:47

Keynesianer April 13, 2016 um 10:32
#Kabala #23
Alles klar! (Hahaha)

Keynesianer April 13, 2016 um 09:25
“Der Skandal war gewollt – für diese Erkenntnis muß man nicht 5 Jahre Geschichte und Politik studiert haben.
Die Einbettung der Beleidigungen in einen angeblich mehrstufigen Böhmermannschen Ansatz mit übergeordnetem Zweck (Meta-Ebenen) sind nur die nachgeschobenen Rechtfertigungen für boshaften Dreck, der unter die Leute gebracht werden mußte.
Da die Macher wußten, welche Lawine sie ggf. lostreten, haben sie einfach ein paar Sicherungshaken eingeschlagen an den sie sich später festhalten können.
Der eigentliche Sinn dieser scheinbaren Satire ist einmal mehr weitere Fronten zwischen Muslimen und Atheisten/Christen zu errichten.”

Bin normalerweise für jede VT zu haben, aber Böhmermann als Agent des System ist Quatsch. Dem traue ich eine eigene Agenda zu und die lautet schlicht: Keine Gnade der Dummheit.

Allerdings ist sogar Böhmermann an gewisse Gesetze der Political Correctness gebunden, vermutlich (auch) aus Rücksicht auf seinen Arbeitgeber. Deswegen kriegt in seiner Sendung derzeit bevorzugt die AfD ihr Fett weg. Aber auch die Gegenseite, die Gruppe der Bahnhofsklatscher und Welcomer, kommt nicht ungeschoren davon, nur muss er da etwas subtiler vorgehen. Hierzu wurde das Video “Be Deutsch” gedreht.
https://www.youtube.com/watch?v=HMQkV5cTuoY

Dessen Message hat nur leider keiner kapiert, zumindest nicht im Feuilleton.

ruby April 13, 2016 um 12:00

Podolski macht den Diplo-Kurier für Änschi (Altmaier zu prominent, Zensursula zu einfältig), um Erdowahn die Note mit der Anweisung, die Klagen zurück zu ziehen, weil keine Aussicht auf Unterstützung bzw. Erfolg.
Instruktion vom schwarzen Lenker aus USA inklusive (Gesicht wahren statt morden).
Kommando : Mainzer-Depesche vom Lerchenberg 12. April 2016
;-)
Lukas hat damit EM-Platz sicher.
gez.
SOKO Ziegensprung …

gelegentlich April 13, 2016 um 12:12

@Denial 11:47
„Bin normalerweise für jede VT zu haben,…“
Der Witz bei VT ist: man weiß erst sehr viel später ob es VT war oder „VT“. Daher ist das in jeder aktuellen politischen Diskussion irrelevant, weil sich jeder Teilnehmer, der mit so etwas argumentiert, zum Idioten macht. Das scheint aber eine Menge Leute nicht zu stören. Das Gelbe Forum ist dafür in der Tat ein gutes Beispiel.
@H.K. Hammersen 11:36
„Was noch fehlt ist eine islamische Partei…“ – eine Art Vorgeschmack darauf gab es doch am Sonntag bei Anne Will zu sehen: den Rechtsanwalt der hiesigen AKP-Frontorganisation. Die wollen die Keimzelle solch einer Partei werden, die islamisch an der Oberfläche und islamistisch im Kern ist. Das deutsche politische Publikum kennt so etwas früher von der DKP, später dann von der INSM und hat die noch nicht auf dem Radar. Die AKP und ihr Umfeld haben solch ein Vorgehen mit ihrer Muttermilch aufgesogen. Für seinen Beitrag, in der Türkei gäbe es doch Pressefreiheit, hätte man ihn eigentlich ohrfeigen müssen, wäre aber dann als Agressor erschienen.

Denial April 13, 2016 um 12:19

gelegentlich

In dem Satz „Bin normalerweise für jede VT zu haben,…“ soll eigentlich eine gewisse Selbstironie mitschwingen, aber die ist schriftlich natürlich schwer vermittelbar. Ganz besonders in dem Umfeld hier.

wowy April 13, 2016 um 12:31

@Hammersen
Nach den aktuellen Zahlen hast du recht, da käme Jamaika in Betracht.

wowy April 13, 2016 um 12:32

Herr wol(f)s hat den Pelz gewechselt ;-)

gelegentlich April 13, 2016 um 12:51

@Denial 12:19
OT
—————————–
Selbstironie: ok, aber die muss auch sorgfältig formuliert werden. ;-)
Vor Allem, wenn es um Quellen wie das Gelbe Forum angeht. Eine Bananenschale, Kindertheater.
„Ganz besonders in dem Umfeld hier.“ – Ist doch besser geworden, nicht wahr? Seitdem einige einschlägige Beitragende in eine Art Selbstgesprächsforum abgewandert resp. hier gespertt worden sind.

Denial April 13, 2016 um 13:00

OT
“Selbstironie: ok, aber die muss auch sorgfältig formuliert werden. ;-)”

Da zeigt sich schon das Elend – zumindest ein Teil davon. Statt eines lustigen Grinsemännchens nur eine seltsame Kombination aus Semikolon und Klammer, dazwischen ein armer kleiner Bindestrich.

gelegentlich April 13, 2016 um 13:05

@Denial 13:00
OT
——————————–
Das Grinsemännchen nur aus Semikolon und Klammer, was wohl jeder Mitleser versteht, ist wohl das geringste Problem dabei.
Ok, genug Metakram jetzt.

Stephan April 13, 2016 um 13:09

Goodnight April 13, 2016 um 08:57
Und die Polen sind jetzt auch beleidigt. Bald ist Deutschland komplett ferngesteuert Dank dieser Drohne Böhmermann.

wols April 13, 2016 um 13:23

wowy April 13, 2016 um 12:32
Herr wol(f)s hat den Pelz gewechselt ;-)

Huh? wo habe ich was gewechselt?

Denial April 13, 2016 um 13:23

Stephan,

Tja, die Polen erkennen eben auch keine Selbstironie. Aber sie stehen damit nicht alleine:
http://www.jetzt.de/netzteil/boehmermann-video-be-deutsch

wowy April 13, 2016 um 13:35

“Die Polen” erkennen sicher Selbstironie. Nur eine Horde rechter Reaktionärer will sie nicht erkennen.

Denial April 13, 2016 um 13:42

Stimmt, wowy, hast Recht.

Dort sind’s rechte Reaktionäre, bei uns die Pseudo-Linken, die das Video nicht kapiert haben.

gelegentlich April 13, 2016 um 13:44

@Denail 13:23
Ganz herlichen Dank für diesen Link:
http://www.jetzt.de/netzteil/boehmermann-video-be-deutsch
Nicht zuletzt, weil dort wohl „unser“ nestparasitierender Jammervogel als „Kikel“ bei den Kommentaren einen Gastauftritt hat! Ein Grinsemännchen verbiete ich mir, weil in Wahrheit Tränen gelacht habe. Das geht über das Grinsen hinaus!
Nur eine Ergänzung: Pseudo-Linke nennt man Systemlinke – wenn man sich auf diesen Quark einläßt.

Denial April 13, 2016 um 13:45

Na ja, nicht nur die Linken…
https://m.youtube.com/watch?v=IObMLzN7y94

gelegentlich April 13, 2016 um 13:55

@Denial 13:45
Auf der Jauchegrube der Kommentare zu diesem Video schwamm ein kleiner Zettel mit diesem Kommentar, den ich für zitierenswerte halte:
„E. Wald5 days ago
Schon fast ironisch, dass ihr diesen Song als “Anti-Deutsch” betrachtet. Denn er ist nicht “Anti-Deutsch”, er ist im Gegenteil sogar nationalistisch: Böhmermann zählt in diesem Song, auf humorvolle Weise auf, was aus seiner Sicht “Deutsche Werte” sind: Liberalismus, Demokratie, Weltoffenheit, Toleranz, unser Grundgesetz etc. , gewürzt mit ein paar ironischen Einwürfen (“Dosenpfand, Weizenbier”). Er zeigt, dass er aufgrund dieser Tatsachen stolz ist “Deutscher” zu sein und das ist Nationalismus in seiner ursprünglichen Form: Nationalismus bei dem das Nationsgefühl auf gemeinsamen Werten beruht (fachsprachlich “liberaler Nationalismus”). Es gibt noch eine zweite Form des Nationalismus und die greift Böhmermann in der Tat durch seinen Song offen an: “Integraler Nationalismus”, bei dem sich das “Volk” bzw. die “Nation” durch Abgrenzung von gemeinsam Feinden bzw. außenstehenden definiert, anstatt über gemeinsame Werte. Meistens wird diese Art von Personen oder Institutionen verwendet und instrumentalisiert die “ihr Volk” hinter sich bringen wollen: Einst tat Bismarck das, indem er die Sozialdemokraten als “Reichsfeinde” darstellte, später machte es Hitler in dem die Juden als “Rassenfeinde” bezeichnete und nun tun es moderne Rechtspopulisten wie Pegida, die NPD und partiell auch die Afd, in dem sie Flüchtlinge zu Terroristen und Linke und Liberale zu “Volksverrätern” erklären. Letzgenannter, “integraler” Nationalismus ist ein Armutszeugnis für ein Land. Wer sich als Nation über Abgrenzung definiert, dem fehlt eine echte, gemeinsame Kultur. Und in diesem Sinne ist Jan Böhmermann 10 mal patriotischer als ein Björn Höcke, der sich in Talkshows mit Deutschlandflaggen behängt. In diesem Sinne: Wer sich durch Böhmermanns Lied in seinem Nationalstolz verletzt fühlt, der kann mir nur Leid tun.“

gelegentlich April 13, 2016 um 16:00

Gehört unbedingt hierher:
http://www.heise.de/tp/news/Medienrechtsstreit-des-Jahrzehnts-in-der-Provinz-3172268.html
Medienrechtsstreit des Jahrzehnts in der Provinz
Markus Kompa 13.04.2016
Erdoğans überraschende Anwaltswahlstreit des Jahrzehnts in der Provinz

„Erdoğans Prozessgebaren mag provinziell anmuten, doch wenigstens löst er diesmal seine Probleme nach deutscher Rechtsordnung. Der Mann pflegt nämlich ansonsten, seine Gegner militärisch zu bekämpfen. Und darüber wird viel zu wenig gesprochen.“

Dem kann man nur zustimmern. Auch wenn man hier einfach mal Assad durch Erdogan ersetzt (bitte auch die ersten Kommentare mitlesen):
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-scheinwahl-ist-ein-affront-von-baschar-al-assad-a-1086791.html

Denial April 13, 2016 um 18:31

gelegentlich April 13, 2016 um 13:55

Ja, der Künstler lässt uns Raum für eigene Interpretationen…
;)

gelegentlich April 13, 2016 um 16:00

Zu den Wahlen in Syrien kann ich nichts sagen, aber ich beobachte seit einigen Wochen, dass unter jedem SPON-Artikel zum Thema Syrien ein Link lauert, der “Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Krieg in Syrien” verspricht oder unter einem anderem, sinngemäß ähnlichem Tarnnamen daherkommt. Dahinter verbirgt sich dann ein Artikel, der zum Beispiel die Giftgas-Lüge verbreitet. Desinformation in Reinkultur.

Der Spiegel kann meinetwegen schreiben, was er will, das Problem ist nur: die gesamte selbsternannte Qualitätspresse schreibt diesen Mist. Warum auch immer, ob vom FBI gesteuert oder aufgrund von Selbstzensur aus vorauseilendem Gehorsam: Eine ausgewogene Darstellung ist schwer zu finden.

Zugegeben, damit erzähle ich hier niemandem etwas Neues. Oder vielleicht doch, solange ein Morph daherkommt und sich nicht zu blöde ist, in einem Faden zum Thema Meinungsfreiheit solche Frechheiten abzusondern:

http://www.wiesaussieht.de/2016/04/04/datenjournalismus-als-tonnenideologie/#comment-506592

Denial April 13, 2016 um 18:34

“Birkenstocks stomp the ground.”

Ich seh’ sie vor mir, die Sandalen des Morph.

H.K.Hammersen April 13, 2016 um 20:09

@Denial
“Ich seh’ sie vor mir, die Sandalen des Morph.”

Morph trägt Dinkelacker!

Keynesianer April 13, 2016 um 20:19

Eine kontrollierte Opposition wird kreiert:

Die pariser Presse erstarrt in Bewunderung vor der Geburt einer politischen Bewegung “Nuit debout” (Nachts wach!). Hunderte Menschen versammeln sich auf den großen Plätzen der wichtigsten französischen Städte um zu diskutieren und die Welt zu erneuern.

Diese “spontane” Bewegung hat sich in wenigen Tagen organisiert. Sie verfügt bereits über zwei Internet-Sites, ein Radio und ein Web-TV-Sender. In Paris, Place de la Republique, wurden 21 Kommissionen aufgestelt, wie in einem Inventar a la Prévert [1] : künstlerische Belebung, Klima, Kantine, Erstellung eines Manifestes, Zeichnung “debout”, Garten des Wissens, Demonstrationen, Lagerplätze, Demokratie, Wissenschaft “debout”, Generalstreik, Erziehung, Wirtschaft, Feminismus, LGBTI+, TV “debout”, leerer Stimmzettel, Transparenz, Francafrique, Ambulanz, Kommunikation. Genau innerhalb dieses Gewäsch’s soll sich die Zukunft des Landes abspielen. …
http://www.voltairenet.org/article191222.html

Vom SPIEGEL sollte man dazu besser keine Erkenntnisse erwarten:

Hunderte Menschen versammeln sich Nacht für Nacht in Paris, Marseille, Nizza und anderen französischen Städten zu Protestaktionen. Jetzt wird daraus eine landesweite Bewegung. Was steckt dahinter?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/paris-nuit-debout-proteste-buendeln-frust-ueber-die-regierung-a-1086909.html

Keynesianer April 13, 2016 um 20:29

Hier gleich mal der Leitfaden der Inszenierung:

Die serbische Widerstandsbewegung hat es beim Sturz Milosevics benutzt, es wurde von den Befreiungsbewegungen in Georgien, in der Ukraine, in Kirgisistan und Belarus (Weißrußland)
verwendet. Der Klassiker der Widerstandsliteratur, der bisher in 28 Sprachen übersetzt wurde, liegt jetzt erstmals auch in deutscher Sprache vor.
Gene Sharp ist Politikwissenschaftler und Gründer der Albert Einstein Institution, die sich mit der wissenschaftlichen Untersuchung und der Verbreitung von gewaltfreien Lösungen weltweiter Konflikte beschäftigt.

http://www.aeinstein.org/wp-content/uploads/2013/10/FDTD_German.pdf

gelegentlich April 13, 2016 um 20:38

@Keynesianer 20:19
tja, das alte Lied: dort, wo man genau sein sollte („Beleg“ No. 6) kommt nichts als eine allgemeine Aussage. Daher ist das in dieser Form wieder eher Erklärbärmüll, welcher sich an Leute wendet, die sich selbst als „Nicht-Schafe“ verstehen, also komplett unpolitisch, sogar „anti-politisch“ sind. Eine Kritikfähigkeit, die sich als 360°-Paranoia entpuppt, darf sich über ihre Wirkungslosigkeit nicht wundern wenn ihre Erzählungen immer auf disneyoide Comics hinauslaufen. Das heißt nicht dass Gene Sharp die eigene Arbeit pedantisch protokolliert.

Keynesianer April 13, 2016 um 20:59

In Berlin hat die neueste Kreation schon “spontan” agiert:

Auch nach Berlin hat es die neue Bewegung „Nuit Debout“ (Wach in der Nacht) geschafft. Frei nach dem Pariser Vorbild trafen sich Franzosen und Nicht-Franzosen letzten Samstag zu einer Kundgebung am Mariannenplatz. Worum es ging? Um neue Wagnisse und Europa.
http://www.cafebabel.de/politik/artikel/nuit-debout-berlin-wach-bleiben-wenn-wir-es-wagen.html

Nach allen Regeln des Astroturfing:

Die Organisatoren von Nuit Debout Berlin sind mehr oder weniger in die Sache hineingeschlittert. Erst vier Tage vor der Versammlung, am 5. April, hat sich die bunte Truppe aus acht frankophonen Europäern auf Facebook zusammengefunden. „Wir sind so neu, so frisch, dass keine Verallgemeinerung möglich ist“, beschreibt Julie.

ruby April 13, 2016 um 21:40

alter Schwede …
https://www.youtube.com/watch?v=SGIFdm8hZBo
könnt ihr euch noch an diese zeiten erinnern?
;-)

gelegentlich April 13, 2016 um 22:14

@Keynesianer 20:59
Dass dies „spontan“ und nicht spontan war „wissen“ Sie weil Sie die Regeln des Astroturfing an sich kennen oder weil Sie es wissen? Wenn wir die investigativen kommerziellen Medien hätten, die @Morph unlängst hier so hochgehalten hat, wüßten wir wohl längst, was das für Leute sind, woher sie Zeit und Mittel nehmen. Immerhin nur 4 Tage für politisch nicht trainierte Menschen. Das ist eine kurze Zeit. Ok, man kann nicht von Ihnen verlangen nach Berlin zu fahren und dort selber zu recherchieren. Aber wenn ein Thema ausgerechnet mit Meyssan anfängt…

bleistift April 13, 2016 um 23:38

Jan Böhmermann – Schmäkritik

https://www.youtube.com/watch?v=P5bp4GUIAKw

bleistift April 13, 2016 um 23:40

Erdogan vs. Böhmermann : Der Pressesprecher klärt auf

https://www.youtube.com/watch?v=jUK-B5WFPRk

gelegentlich April 13, 2016 um 23:51

Heute im Netz vorbeigeflogen: im Datenberg habe man 75 russische Personen finden können, aber 445 US-amerikanische. Soviel zum Threadstarter-Thema. – Nein, ich habe keinen Link, ging in der Hektik verloren.

bleistift April 14, 2016 um 00:01

Ich bin empört!
Aber wenn wir in Deutschland nur all die kritisch-investigativen Journalisten hätten die “@Morph unlängst hier so hochgehalten hat, wüßten wir wohl längst, was das für Leute sind, woher sie Zeit und Mittel nehmen.”

Stattdessen sind unsere Medien nur damit beschäftigt uns Lügenmärchen zu erzählen.
Leider habe ich den Link der das glasklar beweisen würde kurz vergessen.
Aber Denial hat da was (hochironisch!) geschrieben von FBI….
Da könnte was dran sein. BKA und LKA könnten da auch noch mit drin stecken.
Schweinerei das alles.

gelegentlich April 14, 2016 um 00:07

@bleistift 00:01
Bei irgendeinem wenig diskutierten Thema wäre es quasi tödlich wenn der Link weg wäre. Bei diesem hier nicht so: dieses Verhältnis wird vermutlich Ihnen und anderen Mitlesern in den nächsten 2-4 Tagen wieder begegnen, irgendwo. Das Netz ist so. Also: runter mit dem Adrenalin, paßt auch nicht zur Uhrzeit. Gute Nacht!

bleistift April 14, 2016 um 00:11

@ gelegentlich

Ein Internet Browser besitzt eine History.

Da geht nichts verloren.

bleistift April 14, 2016 um 00:55

Sorry, @gelegentlich

Aber mn weiß halt einfach nicht wie man mit Ihnen kommunizieren soll.
Da wollen Sie einerseits permanent gesiezt werden. Legen aber Wert darauf nicht Schwiegermutters Liebling zu sein.
Da wollen Sie gesiezt werden, finden es aber nicht schlimm andere Leute als ‘verlaust und zoophil’ hinzustellen.
Das ist so betont cool uncool.
Richtig cool ist es halt nicht.

Und über Ihr Verhältnis zu VT wage ich schon kaum was zu sagen.
Einerseits schreiben Sie da durchaus vernünftige Sachen. On the other hand liest sich das schon, naja, eher doof.

Es gibt dunkle Machenschaften und es gibt schlimme und riesige Schweinereien.
Aber es gibt mit Sicherheit nicht ‘die große VT’.

Was die Panama Papers aufgedeckt haben ist Fakt. Das ist die realexistierende Welt.
Es ist nicht nötig da noch eine große VT drum zu spinnen.
Genau das tun Sie aber.

Gehen Sie einfach mal in sich.
Beschäftigen Sie sich mit der Realität.

Oder hart formuliert: kaufen Sie sich mal ein Leben!
Gehen Sie mal raus! Treffen Sie Frauen!
Haben Sie mal Spaß!

Keine Beleidigung (a la Halbgott oder Böhmermann) nur eine Empfehlung.

Keynesianer April 14, 2016 um 05:35

@ gelegentlich April 13, 2016 um 22:14

Dass dies „spontan“ und nicht spontan war „wissen“ Sie weil Sie die Regeln des Astroturfing an sich kennen oder weil Sie es wissen?

Wie die vorgeblichen Graswurzelbewegungen aus Kunstrasen erzeugt werden, wissen Leute wie wir aus Lebenserfahrung und wir sollten diese weiter geben, damit andere nicht auch erst so alt werden müssen, bis sie darauf nicht mehr reinfallen.

Wenn wir die investigativen kommerziellen Medien hätten, die @Morph unlängst hier so hochgehalten hat, wüßten wir wohl längst, was das für Leute sind, woher sie Zeit und Mittel nehmen.

Medien, die sowas recherchieren und veröffentlichen, wären sofort bankrott und ihre Journalisten für den Rest ihres Lebens ruiniert. @Morph weiß das ganz sicher auch, aber er lügt halt wie immer und hält sein Publikum zum Narren.

Immerhin nur 4 Tage für politisch nicht trainierte Menschen

Ja, und schon ist in der FAZ ein großer, begeisterter Artikel über diese gesteuerte Opposition erschienen und im SPON schon gestern, alle Journalisten mit Lob für diese Ideen und Aktivitäten, wer aufklärt, wäre morgen nicht mehr länger Journalist …

Keynesianer April 14, 2016 um 06:23

Der Guardian berichtet:

‘Never before had I felt so involved in democracy’
I attended my first Nuit debout in Brussels on the 6 April (37 March in Nuit debout’s symbolic calendar, which aims to continue the ‘moment’ of 31 March). I decided to take the train there because I finally felt like my voice could be heard and something really significant could be done not just for one group of oppressed people but for all of them at the same time. It’s called la convergence des luttes (the meeting point of struggles).

http://www.theguardian.com/world/2016/apr/12/ive-never-felt-so-involved-in-democracy-nuit-debout-protesters-france-belgium-on-their-cause

Richtig süß, die werden bestimmt was bewegen. Auch die Idee, nachts zu demonstrieren, ist sicher zielführend, da haben die Arbeiter und sonstige Betroffene alle Zeit und die Kerzen leuchten so rührend.

So wie vor zehn Jahren bei uns die Demos gegen Sozialabbau. Die wurden immer ab November bis Februar organisiert. Sobald der Frost nachließ und das Eis schmolz und der Frühling kommen könnte, wurden die Demos wegen mangelnden Interesses der Bürger (bei Eis und Kälte im Februar) abgesagt.

Wer den Vorschlag machte, doch im Frühjahr mit Demos zu beginnen und im Sommer richtig loszulegen, wurde zum Schweigen gebracht.

Keynesianer April 14, 2016 um 07:01

In Frankreich will der “Sozialist” Hollande jetzt das französische Pendant der Hartz-Gesetze von Schröder durch das Parlament bringen und man fürchtet schwere Demonstrationen der Arbeiter und Rentner in diesem Jahr.

Darum also diese “Graswurzelbewegung” von “jungen Idealisten” in Paris und anderswo, die alle möglichen Themen debattieren möchten:

The youth-led Nuit debout movement, which grew out of protests against labour reforms, has been holding night-time sit-ins and debates nationwide since 31 March, earning praise from figures such as William Martinet, leader of the students’ union Unef.

Die sollen also die Proteste gegen die “Arbeitsmarktreformen” auf die Schafsweide umlenken:

‘We want a society built on something else than just profit and money-making’

Ja, das wird die Ausbeuter sicher beeindrucken. Wichtig ist, dass alles mögliche debattiert wird, damit die “Arbeitsmarktreformen” in dem Geschwafel untergehen:

At the events people debate in a peaceful way on many issues. The common ground is the idea that there is more to human life than what is in store according to the people supposed to govern us. The meetings start with general assemblies, where people can speak about whatever issue they think is paramount. Then, small groups gather around different thematic issues such as democracy, action, feminism, ecology, work, etc.

Da kommt das Thema “work” schon gleich nach den wichtigeren Themen wie “action”, “feminism” oder “ecology” zuletzt noch vor “etc.” und ich würde darauf wetten, dass die jungen Leute mit ihren Kerzen in der Nacht vor allem das Klima und die offenen Grenzen in Europa retten möchten, während Hollande den Schröder macht und ungestört die Agenda2010 für Frankreich umsetzt.

ruby April 14, 2016 um 07:18

Kriminelle Kunden bei der Berenberg Bank?

Seit der Veröffentlichung der Panama Papers ist bekannt, dass die Berenberg Bank mit 13 Briefkastenfirmen zu tun hatte und 76 Konten für Offshore-Kunden geführt hat. Nun tauchen neue Vorwürfe auf. In einem Dokument, das der ZEIT vorliegt, beschreiben zwei ehemalige Mitarbeiterinnen, wie sie im Sommer 2013 Fällen von Geldwäscheverdacht nachgingen, dabei mehreren Führungskräften Fehlverhalten vorwarfen und kurz darauf kaltgestellt sowie fristlos entlassen wurden. Die in der Compliance von Berenberg beschäftigten Frauen waren auf Offshore-Gesellschaften gestoßen, die ihnen dubios vorkamen, und auf interne Kontrollen, die ihnen mangelhaft erschienen. Es geht vor allem um Osteuropa – unter anderem die Millionenzahlung einer Waffenfirma. Die Bank könnte Konten geführt und Transaktionen abgewickelt haben, bei denen es in Wahrheit um Geldwäsche, organisierte Kriminalität oder die Finanzierung illegaler Waffenlieferungen gegangen sein könnte. In dem Dokument attestieren die Frauen der Berenberg Bank eine »geradezu abenteuerliche Leichtsinnigkeit«. Was dann passiert, ist ebenfalls abenteuerlich. Den beiden Frauen wird fristlos gekündigt, später kommt es zu einem Vergleich. Wie genau das ablief und was dies mit Hans-Walter-Peters zu tun hat, dem Chef der Berenberg Bank und neuen Präsidenten des Bankenverbands, darüber berichtet Arne Storn im Wirtschaftsteil der neuen ZEIT.

heute aus :
Elbvertiefung – der tägliche Newsletter für Hamburg

Es gibt sie doch die Guten aus dem Westen – endlich die Bösen der Waffenmafia bekämpfen !!!
Weitermachen und mal über den Atlantik schauen?

https://www.youtube.com/watch?v=62W7753Vm-g

ruby April 14, 2016 um 07:22
gelegentlich April 14, 2016 um 09:05

@bleistift
„Da wollen Sie gesiezt werden, finden es aber nicht schlimm andere Leute als ‘verlaust und zoophil’ hinzustellen.“

Das weise ich zurück, weil es m.E. einfach falsch ist. Böhmermann hat eben nicht Erdogan als verlaust und zoophil hingestellt. Er hat eine Konstruktion aufgebaut, die besagt: ja, es gibt so etwas wie Schmähkritik. Die könnte z.B. so aussehen… es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass er sich das zu eigen gemacht hat. Ihn zu bestrafen hieße den absurden Versuch wagen die Phantasie der Leute präventiv zu erdrosseln. Absurdes Theater!

Hier die am einfachsten zugängliche Variante :
http://www.spiegel.de/kultur/tv/jan-boehmermann-das-sind-die-fakten-der-staatsaffaere-a-1086571.html

Der springende Punkt ist wohl: er hat dieses „Gedicht“ nicht als seinen Beitrag eingegeben, sondern den Kontext so aufgebaut, dass es als fiktives Beispiel für irgendeine Schmähkritik aufgefaßt werden kann. Meinetwegen augenzwinkernd, meinetwegen „mit klammheimlicher Freude“. Das kann nicht verboten sein.

Und er selber kann auch nichts dafür wenn Leute diesen Kontext, auf den aber inhaltlich ankommt, wegnehmen und als somit (grob verfälschten!) Ausschnitt nur das „Gedicht“ als solches weitergeben. Nicht Böhmermanns Problem, denn er hat so etwas ja nicht gemacht. – Welche politische Konsequenz er damit erreichen wollte weiß ich nicht. Anders als die sog. Erklärbären hat er aber Wirkungen erzielt.

gelegentlich April 14, 2016 um 09:26

@bleistift 00:55
„Es gibt dunkle Machenschaften und es gibt schlimme und riesige Schweinereien.
Aber es gibt mit Sicherheit nicht ‘die große VT’.
Was die Panama Papers aufgedeckt haben ist Fakt. Das ist die realexistierende Welt.
Es ist nicht nötig da noch eine große VT drum zu spinnen. Genau das tun Sie aber.“
Wir reden aneinander vorbei. Sind die PanamaPapers Aufklärung oder bloß Teil einer politischen Kampagne oder Intrige?
Für mich sind sie auch dann eine Intrige, wenn die behaupteten Dinge Fakt sind. Wer an Aufklärung interessiert wäre hätte die Daten, wie WikiLeaks das macht, in geeigneter Form veröffentlicht. Dann hätte er immer noch die Möglichkeit gehabt seine eigene Auswahl und Deutung dieser Auswahl zu publizieren, es hätten aber theoretisch alle Interessierten die Daten prüfen und u.U. eine andere Auswahl und Deutung vornehmen zu können. Das Deutungsmonopol hätte man aber damit aus der Hand gegeben. Dass man genau das nicht getan hat beweist hinreichend, dass es nicht um Aufklärung vorrangig ging sondern eben um eine bestimmte beabsichtigte politische Wirkung. Ob man das jetzt Intrige oder Kampagne oder wie auch immer nennt ist mir egal.
Wer an Aufklärung interessiert wäre würde für die Publikation auch keine Medien benutzen, die als transatlantische Kampagnenheimer längst enttarnt sind und darüber ihre Reputation verloren haben, wie es bei der Süddeutschen der Fal ist.
Ja, es gibt eine Browserhistorie. Es gibt aber auch Leute, die diese regelmäßig löschen und dafür ihre Gründe haben.

Denial April 14, 2016 um 09:28

“Anders als die sog. Erklärbären hat er aber Wirkungen erzielt.”

Genau, nämlich der Ollen die freundliche Maske von Gesicht zu reißen. Ich hab’ ihr die nie geglaubt.

Die Alte ziert sich noch, den Gaukler dem Sultan zum Fraß vorzuwerfen. Warum dauert das so lange? Außenpolitisch wäre es doch opportun, die Ermächtigung zu erteilen. Plausible Begründungen für beide Entscheidungen, dafür oder dagegen, wurden zur Genüge geliefert, man müsste sich nur eine passende rauspicken.

Problem: Die Stimmung im Volk. Die ist dermaßen pro-Böhmi, dass die Ermächtigung, die schon längst beschlossene Sache war, zum jetztigen Zeitpunkt nicht erteilt werden kann. Zu viele der neu gewonnenen Merkel-Fans unter den Fugee-Welcomern würden dann sagen: “Goodbye Mutti”.

Das journalistische Beackern des Feldes der öffentlichen Meinung dauert länger, als ich am Montag gedacht habe. Die FAZ gibt sich alle Mühe, aber es zieht keiner so richtig mit, noch nicht mal bei Springer.

ruby April 14, 2016 um 09:51

Kommt Zeit geht Mutti!

gelegentlich April 14, 2016 um 10:04

@Denial 09:28

„Die Alte ziert sich noch, den Gaukler dem Sultan zum Fraß vorzuwerfen. Warum dauert das so lange? Außenpolitisch wäre es doch opportun, die Ermächtigung zu erteilen.“
Die freundliche Maske habe ich ihr auch nie geglaubt. Sie paßt nicht zu dem, was man beobachten konnte. Erst behielt sie die Nerven und war in der Lage, auf einer für die Meinungsbildung offenbar wichtigen Plattform einem heulenden syrischen Mädchen zu sagen: „Wir können nicht Alle hierbehalten!“, sprich: irgendwann werden wir Dich abschieben. Mit ziemlich unerfreulichen PR-Wirkungen. Die sie halt geschluckt resp. ausgesessen hat. Kurze Zeit später dann dieses „Welcome Refugees!“.
Aber, @Denial: die Ermächtigung zu geben heßt überhaupt nicht Herrn Böhmermann dem Sultan zum Fraß vorzuwerfen. Sie bedeutet nur dass ein Teil des Procederes, das zu einem Prozeß führt, eingeleitet wird. Es bleibt beim Gericht hängen. Aus ihrer Sicht: sie hat es aus den Füßen und dem Streisand-Effekt übergeben. – Dass ein Gericht sich entblödet Spielereien mit fiktiven Schmähungen auf einer öffentlichen Plattform zu bestrafen kann ich mir nicht vorstellen. Ich bin kein Jurist: da würde höchstens eine gewagte atemberaubende Pirouette weiterhelfen. Böhmermann hätte wissen müssen welche möglichen Folgen das haben könnte und sei daher für diese Folgen verantwortlich. Damit ginge es in die Instanzen, als Megaphon für den Streisand-Effekt, was Erdogan zuhause aber nicht schadet. Das ist nur wichtig für die Leute, die ihn dort immer noch unterstützen (weniger als ca. 35%). Denen muss er zeigen dass er sich das nicht gefallen läßt. Und bei diesen Leuten hätte er bei jedem denkbaren Ausgang eh gewonnen. Verliert er wird es heißen: was kann man denn von Christen, Juden, Freimaurern anderes erwarten? Demokratie ist ohnehin nur eine Ausrede dieser Leute für ihr Hauptanliegen: den Kampf gegen den rechten Glauben, gegen unseren Glauben. Und der nette kultivierte AKP-Rechtsanwalt, der bei Illner war, wird deshalb nicht seinen Job kündigen.
P.S.
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47948/1.html
“Eine Kritik aus Deutschland ist für Erdogan Gold wert”
Gerrit Wustmann 14.04.2016
Baris Uygur, Mitgründer des türkischen Satiremagazins “Uykusuz”, über Erdogan gegen Böhmermann und die Lage der Satire und der Medien in der Türkei
Die Gerichte urteilen nach Erdogans Wünschen – und Satiriker zensieren sich selbst. Kritik aus Deutschland kommt dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan gelegen – sagt Baris Uygur, Schriftsteller und Mitbegründer der Satire-Zeitschrift “Uykusuz” (Schlaflos).“

Morph April 14, 2016 um 12:07

Lübberding erteilt uns heute im Altpapier Nachhilfe in Literaturkunde:

“Damit verkennen sie aber den politischen Charakter der Satire als Grenzübertretung. Sie war in ihrem Kern immer ein Instrument im politischen Meinungskampf. Die Provokation war das effektive Mittel, um den politischen Gegner in einen Konflikt zu zwingen. Die Gerichte wurden dabei häufig als Bühne für einen solchen politischen Prozeß genutzt.”

Literaturhistorisch ist das blanker Unsinn.

Lübberding erfindet sich einfach einen Begriff der Literaturgattung Satire, um Böhmermanns Satire als unverantwortliches und nichtswürdiges Machwerk, Kai Diekmanns gefaketes Interview aber als ‘gelungen’ hinstellen zu können.

Was für eine jämmerliche, intellektuell korrupte Stellungnahme! Es ist weiß Gott nicht zuviel verlangt, wenigstens mal in Wikipedia nachzulesen, was Satire ist. Gar nicht davon zu reden, dass die Mächtigen der Welt ihre Spötter seit jeher vor den Kadi ziehen, in den Ruin treiben und so mundtot machen. Das verlangte ja über die schnelle Wikipediasuche hinaus ein Mindestmaß an historisch-politischer Bildung!

Frank Lübberding, ich würde sagen, dieses Altpapier war der touch-down. Dümmer geht’s nimmer.

Stephan April 14, 2016 um 12:07

ruby April 14, 2016 um 09:51
Kommt Zeit geht Mutti!

@ruby ???

Morph April 14, 2016 um 12:30
gelegentlich April 14, 2016 um 12:45

@Morph 12:30
Bitte auch die Anzeige unter dem Interview beachten:
„Günstige Flüge nach Istanbul!
€62
Über 750 Airlines im Vergleich!
fluege.de“
Es gibt Leute die das machen. Ist nicht nur Fiktion! Und als Service für die Mitleser: es geht noch günstiger!

Morph April 14, 2016 um 13:24

Nachtrag:

Lübberdings ausgedachte Gattungsbestimmung der Satire, dass die gerichtliche Auseinandersetzung quasi ihre natürliche Bühne sei, soll vor allem die Kritik an einer möglichen Strafverfolgung Böhmermanns nach §103 entkräften.

Satire ist aber kein Mittel des politischen Streits um Inhalte, wie Lübberding sich ausdenkt, sondern dient seit jeher der Verspottung des high ground. Satire bringt kein politisches Argument oder Interesse zur Geltung, sondern entlarvt geltende Autoritäten als fadenscheinig. Satire entlarvt den moralischen, den ästhetischen, den politischen, den religiösen high ground mehr oder weniger gekonnt und überzeugend als Anmaßung. Satire sagt, der Kaiser ist nackt.

Satire lässt die heiße Luft aus dem prätentiösen Getue.

Dass das ein Lübberding von vornherein nicht versteht, ist natürlich nachvollziehbar, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, wie aus dem Häuschen er war, als die “Würde des Präsidentenamts” durch den Promi- und Schnäppchenjäger Wulff verletzt wurde.

Lübberding ist eben ein Freund der Amtswürde, auch der des Erdogan. Da ist Frank ganz ‘demokratisch’. ;-)

Jens April 14, 2016 um 13:37

“Vielmehr muss man sich fragen, warum ein Jan Böhmermann überhaupt auf die Idee kommt, so einen miserablen Text zu veröffentlichen. Es hat mit einem Mediensystems zu tun, das offensichtlich mittlerweile so funktioniert wie pubertierende Jugendliche, wenn sie ihre Grenzen zur Welt der Erwachsenen austesten. Niemand kennt sich damit so gut aus wie Jan Böhmermann.”
Und hat Erdogan damit auch noch eine propagandistische Steilvorlage geliefert. Fast könnte man meinen, die Beiden hätten den selben PR Berater, einen von der unappetitlichen Sorte.

gelegentlich April 14, 2016 um 14:25

@Jens 13:37

„Es hat mit einem Mediensystems zu tun, das offensichtlich mittlerweile so funktioniert wie pubertierende Jugendliche, wenn sie ihre Grenzen zur Welt der Erwachsenen austesten. Niemand kennt sich damit so gut aus wie Jan Böhmermann.”
Und hat Erdogan damit auch noch eine propagandistische Steilvorlage geliefert. Fast könnte man meinen, die Beiden hätten den selben PR Berater, einen von der unappetitlichen Sorte.“
Falsch. Niemand kennt sich damit so aus wie Erdogan. Sie sollten den mal im Original sehen und hören (sich dann irgendwie die Übersetzung verschaffen). Klingt wie eine bildungsferne Parodie auf die Rhetorik Stalins. Über Geschmack will ich hier nicht streiten. Der Text mag miserabel sein insoweit er sich seinem Gegenstand nähert. Ganz angepaßt, die Leute da abholen wo sie sind. Als Claudia Roth mal einen Türkeibesuch beendet hatte sage ein Parlamentsabgeordneter dieser Strömung: Gott sei Dank ist die alte Nutte fort! – Heftige Kritik aus den eigenen Reihen: Du hast zwar recht, aber so etwas sagt man doch nicht im Fernsehen! Schon wegen der Kinder! – So geht es im Ökosystem Erdogan zu. Ok, ich weiß dass es auch hier einige Leute gibt die kulturkompatibel dazu sind, auch wenn sie genau das bestreiten.
Und wenn dann ein Knirps, ein Nichts wie Böhmermann diesem Giganten-Luftballon durch einfaches Anpieksen die Luft rausläßt, obendrein noch in einer (nach meiner Interpretation) unangreifbaren Form dann ist das in dessen Herrschaftsbereich natürlich hochpolitisch. Er muss jetzt zeigen dass er den Knirps vernichten kann. Oder zumindest so tun.

ruby April 14, 2016 um 14:53

@ gelegentlich
Wenn Erdowahn das so durchzieht wie Du ihn charakterisierst, wird er einfach gekillt, weil er zur Belastung mutiert, dieser Möchtegernsultan. Wo hat er seine Waffen und militärische Macht her?
Dort liegt seine Lebensader ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=-x7chv3dkv0
Himmelblau
@ Stephan !!!

ruby April 14, 2016 um 14:56

Stephan, wenn Du dem Meltron folgst, kommst Du vielleicht in Trance und es erleuchtet Dich ;-)

ruby April 14, 2016 um 15:02

Ei, Ei,
da hat einer in das KWG geguckt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/steuervermeidung/nrw-gibt-kontodaten-von-moeglichen-steuerbetruegern-weiter-14177944.html
Der wird wohl nicht mehr lange ministern …
;-(

bleistift April 14, 2016 um 15:08

@morph

“Satire bringt kein politisches Argument oder Interesse zur Geltung”

Was regst du dich denn dann so auf?

Lehne dich zurück und geniese den Satiriker Donald Trump.
Oder ist Trump nur ein gutes Beispiel dafür, dass Politiker sich nicht als Satiriker versuchen sollten?
Und vielleicht sollten Satiriker sich nicht als Politiker versuchen….

Die RAF war also Stadtguerilla.
Und der Böhmermann soll nun Kommunikationsguerilla sein?

Böhmermann hat seinen angestammten Platz als Hofnarr verlassen und wollte der Königin und dem Sultan deren Politik vorschreiben.
Nun verprügeln Königin und Sultan gemeinsam ihren Hofnarren.

Unglaublich wie naiv du bist, @morph.

Man kann nicht Kommunikationsguerilla spielen wollen und sich dann wundern wenn zurück geschossen wird.
Aber auch Baader und Meinhof fanden es wohl schon echt doof dass die Polizei tatsächlich zurück schießt.
Gemein, dieser fiese Staat. Der uns edle Linksradikale immer so gemein behandelt….
Menno…

ruby April 14, 2016 um 15:14

Klassiker für die Rentnergangs
https://www.youtube.com/watch?v=0Zou2V-e0zo

ruby April 14, 2016 um 15:20
Keynesianer April 14, 2016 um 15:34

@ gelegentlich April 14, 2016 um 14:25

Als Claudia Roth mal einen Türkeibesuch beendet hatte sage ein Parlamentsabgeordneter dieser Strömung: Gott sei Dank ist die alte Nutte fort! – Heftige Kritik aus den eigenen Reihen: Du hast zwar recht, aber so etwas sagt man doch nicht im Fernsehen! Schon wegen der Kinder!

Jetzt machen Sie nicht auch noch Werbung für die AKP.

Jackle April 14, 2016 um 15:50

Glückwunscher, Herr bleistift. Wenn nur ruby und Keynesianer schreiben ist es wahrlich nicht einfach den megabeklopptesten Beitrag zu verfassen. Oder war das etwa Satire? Höhöhöhö.

gelegentlich April 14, 2016 um 16:15

Langsam fühlt man sich im Irrenhaus eingesperrt. Ich verstehe partout nicht, warum Du, @Frank Lübberding, Dir da im Altpapier über so viele Zeilen hinweg Gedanken darüber machst, was Böhmermann gemeint haben könnte. Auch das Talmon-Zitat am Ende trägt nicht zu einer Klärung bei:
„ Gehen die Aussagen über das von der Meinungsfreiheit gedeckte Maß hinaus, liegt ein Völkerrechtsverstoß vor.” Angesichts dessen fehlt es der Mediendebatte an Komplexität, so könnte man den Eindruck haben.“
Es kann nicht um Grenzen der Meinungsfreiheit gehen – weil überhaupt keine Meinung geäußert wurde. Punkt. Es fehlt nicht an Komplexität, sondern am Blick für den Kern der Sache, für das Wesentliche.

@Keynesianer 15:34
„Jetzt machen Sie nicht auch noch Werbung für die AKP.“
Hmmh. Ist das jetzt ein Aufruf zur Völkerverständigung, weil kopfloser Machismus so viele Männer über alle Grenzen hinweg verbindet?

Denial April 14, 2016 um 16:47

Jackle
Im Wettstreit um den beklopptesten Beitrag mag ich auch dabeisein! Deshalb:

Jens
“Vielmehr muss man sich fragen, warum ein Jan Böhmermann überhaupt auf die Idee kommt, so einen miserablen Text zu veröffentlichen. Es hat mit einem Mediensystems zu tun, das offensichtlich mittlerweile so funktioniert wie pubertierende Jugendliche, wenn sie ihre Grenzen zur Welt der Erwachsenen austesten. Niemand kennt sich damit so gut aus wie Jan Böhmermann.”

Ich wette, der Autor dieser Zeilen kann eine Schmähkritik abliefern, die höchsten literarischen Ansprüchen genügt. Ich bin gespannt auf das Lehrstück – der Straffreiheit versprechende Disclaimer ist hiermit gegeben.

P.S:
Es sollten aber, soweit mit dem literarischen Anspruch vereinbar, durchaus Schafe und Ziegen drin vorkommen, damit auch der Sultan Gefallen an dem Gedicht finden kann.
[edit moderator] xxx

Denial April 14, 2016 um 17:35

Und die Moral von der Geschicht:
Schmähe keine Claudi nicht!

Doch der Sultan, der ist mies,
für ihn ist kein Gedicht zu fies!

Denial April 14, 2016 um 17:40

Die Falle ward gestellt,
auf dass ein gelegentlicher Held
zensierend reingetappt –
und schwupps, die Falle zugeschnappt!

Denial April 14, 2016 um 17:44

Das Letzte ist gelogen, war so nicht geplant. Lustig find’ ich’s trotzdem, vor allem in dem Kontext hier!

Denial April 14, 2016 um 17:51

Dabei hatte ich mir – ganz Böhmi für Arme – sogar einen Disclaimer besorgt (Wettstreit um den beklopptesten Beitrag).

Linus April 14, 2016 um 17:53
gelegentlich April 14, 2016 um 17:55

OT
—————-
@Denial 17:40: nö, war eh ein Sidekick. Welche „Meinung“, ähm, politische Meinung, ist hier zensiert worden? Private Ansichten über C.R. als Frau sollen politisch sein? Das wäre dann aber wirklich ganzheitliche Politik. Wenn das der Anspruch eines politischen Blogs wäre – ohne mich… meine eigene Auffassung habe ich daher auch weg gedingst…

Denial April 14, 2016 um 18:04

OT
Mein Posting über C. Roth war genauso (wenig) politisch wie Böhmis Ziegenschmäh über Erdogan.

gelegentlich April 14, 2016 um 18:11

OT
—————————-
@Denial 18:04
„Mein Posting über C. Roth war genauso (wenig) politisch wie Böhmis Ziegenschmäh über Erdogan.“
Da wäre etwas Demut angesagt. Was Keynesianer, Sie oder ich über C.R. in einem öffentlichen Forum schreiben ist politisch irrelevant, also unpolitisch – weil sich dafür kein öffentlicher Resonanzboden findet. Das ist bei Böhmermann anders, was der natürlich gewußt haben muss. Die Klickzahlen für diesen Blog werde ich nicht mitteilen. Wir hatten aber schon Kommentatoren hier, deren Resonanzboden die Größe eines abgekauten Fingernagels hat.

Denial April 14, 2016 um 18:22

OT
Böhmis Text ist dem Wortlaut nach unpolitisch. Wollen Sie das abstreiten?
Politisch ist das, was dann daraus gemacht wurde.

Wenn ich Sie richtig verstehe ist Zensur meiner Claudi-Schmähung erlaubt, weil sie nicht politisch instrumentalisiert wurde?

OK, dann muss mein Anal-Arschkriecher-Posting über Merkel weiter oben auch weg. Oder wissen sie von einer Klage der Kanzlerin gegen diesen Blog bzw. Lübberding?

gelegentlich April 14, 2016 um 18:28

OT
—————-
@Denial 18:22
„Wollen Sie das abstreiten?
Politisch ist das, was dann daraus gemacht wurde.“
Nein, ich streite nichts ab. Meine These: aus Ihrer, aus meiner und aus der Äußerung von Keynesianer macht Niemand etwas. Der Schalldruck zur Erzeugung einer Resonanz ist zu gering. Rein private Äußerungen also. Solche aus einem Blog mit politischer Zielsetzung zu tilgen ist daher m.E. keine Zensur. Wer so etwas wissen will gehe den Weg über PM.

ruby April 14, 2016 um 18:28

C.R. ist das nicht die, die mit S.G. aufem Wahlparteitag die Ablösung von A.M. betanzten? (Satiregefahr?)

Denial April 14, 2016 um 18:41

“Rein private Äußerungen also. Solche aus einem Blog mit politischer Zielsetzung zu tilgen ist daher m.E. keine Zensur.”

Bleibt trotzdem eine gewisse Ungleichbehandlung. Private Äußerung über Roth fliegt raus, über Merkel/Erdogan bleibt drin.

Was soll’s, ein Moderator darf das.

Denial April 14, 2016 um 18:42

(P.S.
Wenn ich jetzt nachgebe hießt das nicht, dass ich die Begründung einsehe. Ich beuge mich nur der MACHT!)

:)

ruby April 14, 2016 um 18:47

Resonanzboden ? :
https://www.youtube.com/watch?v=blp7hPFaIfU
spätestens jetzt weiss jeder wofür die Rundungen des Fenderbassbodies geschaffen wurden ;-)

ruby April 14, 2016 um 18:56
gelegentlich April 14, 2016 um 19:02

OT
———————
@Denial 18:41
„Bleibt trotzdem eine gewisse Ungleichbehandlung. Private Äußerung über Roth fliegt raus, über Merkel/Erdogan bleibt drin.“ Ihre Bemerkung über Merkel, die Sie gelöscht haben wollen, war wann?
Die Äußerung von Böhmermann über Erdogan war natürlich nicht unpolitisch. Die Debatte, die hier darüber herumeiert, zeigt doch wie nötig diese Aufklärung war. Das „Gedicht“, welches das Böhmermann-Komitee der Titanic über Frau Merkel ablieferte, findet offenbar keine Resonanz, weil es keine beobachtbare Reaktion gab. Richtig?

ruby April 14, 2016 um 19:03

Schon mal in Chelsea gewesen?
https://www.youtube.com/watch?v=pWHszh0JHPE

Denial April 14, 2016 um 19:11

OT
Na ja, ich meinte eigentlich Ungleichbehandlung meiner bescheidenen Wortbeiträge… liest wohl keiner… und noch nicht mal der… auch nicht niemand…? :-(

Muss wohl noch an meinem Resonanzboden arbeiten. Mache jetzt Resonanzbeckenbodengymnastik (powered by topi):

https://www.youtube.com/watch?v=ZsVp7wRWG7I

gelegentlich April 14, 2016 um 19:35

OT
———————-
Genau!
„Pump It Up The Ultimate Dance Workout 2004 (full video)“
In unserer Arbeitsgesellschaft gibt es keinen Spaß als solchen. Es muss schon ein „Workout“ sein um den nötigen Respekt einfordern zu können.

Keynesianer April 14, 2016 um 19:48

Auch die ZEIT verspricht ihren Lesern Aufklärung:

Jede Nacht besetzen Tausende Aktivisten die Place de la République in Paris. Was steckt hinter der Bewegung Nuit debout?
http://www.zeit.de/video/2016-04/4845680972001/frankreich-neue-bewegung-demonstriert-jede-nacht

Die Journalisten sind nicht ganz doof, sondern haben es schon richtig erkannt, wie es dann im Video heißt:

Aus den Protesten gegen die Reform des Arbeitsmarktes ist eine neue Bewegung in Frankreich entstanden.

Soso, nur will die dann mit Protest gegen die “Arbeitsmarktreform” nicht mehr viel zu tun haben, wie gleich erklärt wird:

Den Demonstranten geht es nicht um konkrete Forderungen, sondern um das Unwohlsein in der Gesellschaft.

Ein Organisator Jules erklärt, keinen Staatsstreich vorzubereiten. Das ist ja wirklich ein großes Lichtlein. Gerade recht, um die Proteste gegen die geplanten “Arbeitsmarktreformen” auf die Schafsweide umzulenken. Ein Kommunikationsbeauftragter Mikael versichert uns, hier stünde jetzt das Menschliche im Zentrum, es ginge um Ideen und nicht Personen. Da kann Hollande ja beruhigt den Schröder machen.

Neue Bewegung demonstriert jede Nacht

Dann gute Nacht Fronkreisch!

wowy April 14, 2016 um 20:20

Die Tagesschau berichtet ernsthaft darüber, dass Bõhmermann die Unterlassungserklärung nicht unterzeichnet hat.
Morgen dann: Herr B. hat gehustet.
#Qualitätsmedie

BB April 14, 2016 um 20:21

Wirrer Artikel der TAZ

http://www.taz.de/Kommentar-Kopftuchurteil-von-Berlin/!5292673/

“…..Das Arbeitsgericht hat nun philosophiert,….”

Dabei haben sie selbst nur schwadroniert!

Warum soll das Kopftuch als Ausdruck religiösen Selbstbewusstseins die Integration fördern? Die Praxis zeigt meist das Gegenteil. Je selbstbewusster die Religösen, desto wahrscheinlicher die Parallelgesellschaft.

So biegt man sich qua willkürlicher Prämissen die Welt, wie’s einem gefällt.

Denial April 14, 2016 um 21:14

wowy

Ich finde, Böhmi hätte unterschreiben können. Als Zeichen seines guten Willens. Man muss den Herrn über die Flüchtlingsströme ja nicht noch mehr verärgern.

wols April 14, 2016 um 22:06

Denial April 14, 2016 um 21:14
Ich finde, Böhmi hätte unterschreiben können. Als Zeichen seines guten Willens.

Wäre so eine Unterlassungserklärung nicht so was wie eine Art Schuldeingeständnis?
Was hätte sie denn auch gebracht? Der E. würde trotzdem bis zum totalen Endsieg und physischer Vernichtung des Feindes klagen, egal was B. tut.

ruby April 14, 2016 um 22:14

Im Internet der Dinge tauschen Geräte ihre Daten über elektromagnetische Wellen aus.
Alle wollen rein, alle brauchen Frequenzen. Wir zeigen, wer sich da so tummelt.
Posterbeileger: Jetzt funkt’s aber!
im Evonik Edition Wissen No. 7 (leider nicht online)
http://corporate.evonik.de/_layouts/Websites/Internet/DownloadCenterFileHandler.ashx?fileid=2807

Alle reden miteinander: Wenn Handys, Herzschrittmacher,
WLAN-Netze, elektronische Autoschlüssel, Satelliten,
Babyphones, Polizei, Feuerwehr und besorgte Eltern drahtlos
kommunizieren, darf nichts durcheinandergeraten. Doch
sobald das Internet der Dinge so richtig Fahrt aufnimmt, könnte
es eng werden mit den Funkfrequenzen. Das siebte Poster
unserer Evonik-Edition Wissen erklärt die Welt der elektromagnetischen Radiowellen und zeigt, wer welchen Ort im Äther reserviert hält. Und wie die Plätze verteilt werden.

Funk: eine Technik von Hertzen
1886 beweist Physiker Heinrich Hertz die Existenz elektromagnetischer Wellen – und dass man mit
ihnen Information übertragen kann. 1899 gelingt die erste Funkverbindung über den Ärmelkanal.
Funkwellen werden definiert durch ihre Stärke (Amplitude), Wellenlänge und Frequenz (Anzahl der Schwingungen pro Sekunde, gemessen in Hertz, Hz). Je geringer die Frequenz, desto größer sind
Länge und Reichweite: Bei 30 kHz liegt die Wellenlänge bei 10 Kilometern, bei 30 GHz bei 10 Millimetern. Aufgrund der Reichweite eignen sich niedrige Frequenzen zur Abdeckung ländlicher Gebiete. Je höher die Frequenz, desto mehr Daten können auf Kurzdistanz gesendet werden.
Permeable Zone
Frequenzen in diesem Bereich können Festkörper
(zum Beispiel Hauswände) durchdringen.
Semipermeable Zone
Signale werden von Körpern mit großer Dichte
abgeschwächt/teilweise absorbiert.
Sichtverbindungszone
Frequenzen überbrücken große Distanzen,
können aber z. B. durch Bäume blockiert werden.
100.000 km
3 Hz
30 Hz
300 Hz
3 kHz
30 kHz
300 kHz
3 MHz
30 MHz
300 MHz
3 GHz
30 GHz
300 GHz
3 THz
30 THz
300 THz
3 PHz
30 PHz
300 PHz
3 EHz
30 EHz
300 EHz
10.000 km 1.000 km
100 km
100 m
10 m
1 m
100 mm
1 mm
100 μm
10 μm
1 μm
100 nm
10 nm
1 nm
100 pm
10 pm
1 pm
10 mm
10 km
1 km
ISM: die Frequenzen unseres Alltags
Innerhalb des Frequenzbandes gibt es Bereiche, in denen besonders viel los ist: die ISM-Bänder. Das englische
ISM steht für „Industry, Science and Medicine“. Industrie, Wissenschat und Medizin können diese Frequenzen frei oder nach Anmeldung nutzen. Alarmanlagen oder Babyfone funken dort auch, ebenso ferngesteuerte Spielzeuge und RFID-Etiketten. Besonders beliebt sind die ISM-Bereiche um 433 Megahertz und 2,4 Gigahertz. Letzterer wird auch von privaten WLANs oder Bluetooth-Geräten genutzt. Das heißt:
Innerhalb rund eines Prozents des Funkspektrums ballen sich immer mehr Anwendungen und Anwender.
Die Weltfunkkonferenz reguliert den Äther
In Deutschland ist die Bundesnetzagentur für die Zuteilung von Frequenzen zuständig. Die europäische Dachorganisation ist die
Conférence Européenne des Administrations des Postes et des Télécommunications (CEPT). Eine Sonderorganisation der UN, die Internationale Fernmeldeunion (ITU), veranstaltet regelmäßig die Weltfunkkonferenz, auf der weltweite Frequenzzuweisungen beschlossen werden. Die jüngste Weltfunkkonferenz fand 2015 in Genf statt. Dort verhandelten 3.200 Abgesandte aus 162 Nationen zum Beispiel über weitere Frequenzen für Mobilfunknetze. Hierzulande fand zuletzt 2015 eine Auktion frei gewordener Frequenzen für Mobilfunk-Netzbetreiber statt: Die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland zahlten insgesamt 5,08 Milliarden €.
Das Internet der Dinge: Wirtschaftswachstum und Bandbreite
Mehr und mehr Gegenstände und Anwendungen kommunizieren heute und in Zukunft autonom miteinander: per drahtlosem Internet und über Mobilfunknetze. Die nächste Bandbreiten-Revolution wird für das Jahr 2020 angekündigt: Der neue Mobilfunkstandard 5G soll um ein Vielfaches schneller als
die bisherigen LTE-Netze sein und 10.000 Teilnehmer pro Funkzelle gleichzeitig erlauben – im Gegensatz zu beschränkten 200 bei LTE. Die Unternehmensberatung McKinsey hat die Effizienzgewinne und Wachstumsschübe berechnet, die durch das „Internet der Dinge“ ab 2025 zu erwarten sind.
Das elektromagnetische Spektrum
Die für Funk genutzten Radiowellen sind ein sehr kleiner Teil des weitaus größeren elektromagnetischen Spektrums. In nebenstehender Grafik steigt die Frequenz nach rechts an. Das heißt: „Hinter“ den Radiowellen folgen Mikrowellen, Infrarotwellen (Wärmestrahlung), dann das für unsere Augen sichtbare Licht (von ca. 380 bis 790 Terahertz). Noch höhere Frequenzen haben UV-, Röntgen- und Gammastrahlen (beginnend bei 30 Exahertz, das entspricht 30 Milliarden Gigahertz).
Nutzung der Frequenzen in Deutschland
(Auswahl, schematisiert, nicht maßstäblich
Fast jede drahtlose Technologie – vom Satelliten bis zum Garagentor – nutzt Radiowellen zwischen 3 Kilohertz und 300 Gigahertz zur Kommunikation. Damit es nicht zu Interferenzen kommt, ist dieses „Frequenzband“ in große bis winzige Bereiche („Bänder“) aufgeteilt. Weite Teile sind für Handynetze,
Fernsehen und Radio reserviert, andere Bereiche sind freier verfügbar (siehe „ISM“ oben). Meist werden Frequenzbänder mehreren Nutzern zugewiesen, wenn sich die Anwendungen nicht gegenseitig stören.
Legende
Radio
Sicherheitsorganisationen
Amateurfunk
Weltraum
(Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz,
(All- und Erderkundung)
Fernsehen
ISM
Seefunk
Militär
(Industrie, Wissenschaft, Medizin)
(inkl. Navigation und Radar)
(ausschließliche Nutzung)
Handynetze
Betriebsfunk
Flugfunk
diverse Nutzungen
(Firmen, Nahverkehr,
(inkl. Navigation und Radar)
Weitere Nutzungen:
7.880 kHz*
Deutscher Wetterdienst (Wetterkarten/Fax)
26,957–27,283 MHz*
Babyfon
145,8 MHz
Amateurfunk mit Raumstation ISS
155,79 MHz*
Geldtransporte
151,09 MHz*
Bauampeln bundesweit
401–406 MHz
Kommunizierende Implantate (wie Herzschrittmacher)
466,075 MHz*
Pager e
Cityruf
469,99 MHz
Notfallmelder hilfsbedürftiger Personen
1,616 –1,6265 GHz*
Satellitentelefonie (Iridium)
2,455 GHz*
Mikrowellenherde
* Beispielfrequenz
Funknetz der Dinge
Smartphones, Navis, U-Boote,
Flugsicherung und Hörgeräte
senden und empfangen elektromagnetische Wellen. Je digitaler
unser Leben, desto größer der Wirbel um die Frequenzen.

Niederfrequenzen
Radiowellen
Mikrowellen
Infrarot
sichtbares Licht
UV-Strahlen
Röntgenstrahlung
Gammastrahlung
Flughafen-Tower, Segelflug
(Flugfunk)
117, 9 7 5 – 13 7 M H z
Bewegungsmelder
24–24,835 GHz*
Drahtlose analoge Kopfhörer
863–865 MHz
Pkw-Abstandsradar
76–77,5 GHz
W L AN*,
Bluetooth
2,4–2,48 GHz
Fernseh-Liveübertragung
(Reportagefunk Ü-Wagen)
10,7–13,25 GHz*
McDonald’s-Grundstücksfunk
(McDrive-Betriebsfunk)
466,49–466,65 MHz
Deutsche Bahn
(Zugfunk)
876 – 880 und
921–925 MHz
Auto-Zentralverriegelung
433,05–434,79 MHz*
GPS
1, 575 42 G Hz
Garagentor
40,685 MHz*
Alarmanlagen
8 69,7 M H z *
Taxifunk
148,03 MHz*
Marinefunk an
getauchte U-Boote
23,4 kHz
Zeitzeichen (Synchronisation von Funkuhren)
77,5 kHz
Hörgeräte
173,965 b i s
174 M H z *
Polizei, Feuerwehr, Zoll (digitaler Bündelfunk)
380–385 und 390–395 MHz
Seenot-Hauptfrequenz
2 .182 k Hz
Modellautos
26,957–27,283 MHz*
Funketiketten
(R FI D)
13, 553 –13, 567 M H z*
Wettersatelliten
137–138 M H z*
Radioaktive Strahlung
* Beispielfrequenz
Funk: eine Technik von Hertzen
1886 beweist Physiker Heinrich Hertz die Existenz elektromagnetischer Wellen – und dass man mit
ihnen Information übertragen kann. 1899 gelingt die erste Funkverbindung über den Ärmelkanal.
Funkwellen werden definiert durch ihre Stärke (Amplitude), Wellenlänge und Frequenz (Anzahl der Schwingungen pro Sekunde, gemessen in Hertz, Hz). Je geringer die Frequenz, desto größer sind
Länge und Reichweite: Bei 30 kHz liegt die Wellenlänge bei 10 Kilometern, bei 30 GHz bei 10 Millimetern. Aufgrund der Reichweite eignen sich niedrige Frequenzen zur Abdeckung ländlicher Gebiete. Je höher die Frequenz, desto mehr Daten können auf Kurzdistanz gesendet werden.
Permeable Zone
Frequenzen in diesem Bereich können Festkörper
(zum Beispiel Hauswände) durchdringen.
Semipermeable Zone
Signale werden von Körpern mit großer Dichte
abgeschwächt/teilweise absorbiert.
Sichtverbindungszone
Frequenzen überbrücken große Distanzen,
können aber z.B. durch Bäume blockiert werden.
3 Hz
30 Hz
300 Hz
3 kHz
30 kHz
300 kHz
3 MHz
30 MHz
300 MHz
3 GHz
30 GHz
300 GHz
3 THz
30 THz
300 THz
3 PHz
30 PHz
300 PHz
3 EHz
30 EHz
300 EHz
10.000 km 1.000 km
10.000 km 1.000 km
10.000 km 1.000 km
100 km
100 km
100 m
10 m
100 m
10 m
1 m
100 mm
100 mm
1 mm
1 mm
100 μm
10 μm
100 μm
10 μm
100 μm
10 μm
1 μm
1 μm
100 nm
100 nm
10 nm
10 nm
1 nm
1 nm
100 pm
100 pm
100 pm
10 pm
10 pm
10 pm
1 pm
1 pm
1 pm
10 mm
10 mm
10 km
10 km
1 km
ISM: die Frequenzen unseres Alltags
Innerhalb des Frequenzbandes gibt es Bereiche, in denen besonders viel los ist: die ISM-Bänder. Das englische ISM steht für „Industry, Science and Medicine“. Industrie, Wissenschaft und Medizin können diese Frequenzen frei oder nach Anmeldung nutzen. Alarmanlagen oder Babyfone funken dort auch, ebenso
ferngesteuerte Spielzeuge und RFID-Etiketten. Besonders beliebt sind die ISM-Bereiche um 433 Megahertz und 2,4 Gigahertz. Letzterer wird auch von privaten WLANs oder Bluetooth-Geräten genutzt. Das heißt:
Innerhalb rund eines Prozents des Funkspektrums ballen sich immer mehr Anwendungen und Anwender.
Die Weltfunkkonferenz reguliert den Äther
In Deutschland ist die Bundesnetzagentur für die Zuteilung von Fre
quenzen zuständig. Die europäische Dachorganisation ist die
Conférence Européenne des Administrations des Postes et des Télécommunications (CEPT). Eine Sonderorganisation der UN, die Internationale Fernmeldeunion (ITU), veranstaltet regelmäßig die Weltfunkkonferenz, auf der weltweite Frequenzzuweisungen beschlossen werden. Die jüngste Weltfunkkonferenz fand 2015 in Genf statt. Dort verhandelten 3.200 Abgesandte aus 162 Nationen zum Beispiel über weitere Frequenzen für Mobilfunknetze. Hierzulande fand zuletzt 2015 eine Auktion frei gewordener Frequenzen für Mobilfunk-Netzbetreiber
statt: Die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland
zahlten insgesamt 5,08 Milliarden €.
Das Internet der Dinge: Wirtschaftswachstum und Bandbreite
Mehr und mehr Gegenstände und Anwendungen kommunizieren heute und in Zukunft autonom miteinander: per drahtlosem Internet und über Mobilfunknetze. Die nächste Bandbreiten-Revolution wird für das Jahr 2020 angekündigt: Der neue Mobilfunkstandard 5G soll um ein Vielfaches schneller als
die bisherigen LTE-Netze sein und 10.000 Teilnehmer pro Funkzelle gleichzeitig erlauben – im Gegensatz zu beschränkten 200 bei LTE. Die Unternehmensberatung McKinsey hat die Effizienzgewinne und Wachstumsschübe berechnet, die durch das „Internet der Dinge“ ab 2025 zu erwarten sind.
Das elektromagnetische Spektrum
Die für Funk genutzten Radiowellen sind ein sehr kleiner Teil des weitaus größeren elektromagneti
schen Spektrums. In nebenstehender Grafik steigt die Frequenz nach rechts an. Das heißt: „Hinter“ den Radiowellen folgen Mikrowellen, Infrarotwellen (Wärmestrahlung), dann das für unsere Augen sichtbare Licht (von ca. 380 bis 790 Terahertz). Noch höhere Frequenzen haben UV-, Röntgensichtbare Licht (von ca. 380 bis 790 Terahertz). Noch höhere Frequenzen haben UV-, Röntgen- und Gammastrahlen (beginnend bei 30 Exahertz, das entspricht 30 Milliarden Gigahertz).
Nutzung der Frequenzen in Deutschland
(Auswahl, schematisiert, nicht maßstäblich
Fast jede drahtlose Technologie – vom Satelliten bis zum Garagentor – nutzt Radiowellen zwischen
3 Kilohertz und 300 Gigahertz zur Kommunikation. Damit es nicht zu Interferenzen kommt, ist dieses „Frequenzband“ in große bis winzige Bereiche („Bänder“) aufgeteilt. Weite Teile sind für Handynetze,
Fernsehen und Radio reserviert, andere Bereiche sind freier verfügbar (siehe „ISM“ oben). Meist werden
Frequenzbänder mehreren Nutzern zugewiesen, wenn sich die Anwendungen nicht gegenseitig stören.

… !!!???

Get Your Resonanz

gelegentlich April 14, 2016 um 22:15

In diesem „Spiel“ gibt es keinen Schiedsrichter. Man kann auf Zeit spielen bis die Augen wehtun. In der Zeit kann Erdogan weitere neue Feinde finden. Der braucht die konstante Polarisierung in seinem Land. Daran zu denken, dieses Land könne in die EU ist ein Witz. Man wird nach Erdogan eine sehr lange Resozialisierungsphase benötigen, bevor es diesbezüglich weiter gehen kann.

ruby April 14, 2016 um 22:21

Olli hat bei Illner alles gesagt.

Denial April 14, 2016 um 22:32

wols
“Wäre so eine Unterlassungserklärung nicht so was wie eine Art Schuldeingeständnis?”

Ganz sicher wäre es das. Ich glaube, ich habe diesen Hinweis heute auch schon irgendwo aus juristisch sachverständiger Feder gelesen. Nur in der Tagesschau, da kam der Hinweis nicht.

Wie viele unbedarfte TV-Gucker werden wohl so ähnlich denken wie Denial um 21:14?

ruby April 14, 2016 um 22:49

Kann ein Europäer das Merkel-Erdogan-Abkommen zum 1. Juli in Kraft treten lassen?
Achtung rhetorische Frage…

Denial April 14, 2016 um 22:50
ruby April 14, 2016 um 22:51

Olli :
“Bis hierhin und nicht weiter.”

Wilma April 14, 2016 um 22:55

Was alle jetzt den “Bähmann” so cool finden.

Hätte er ähnliche Satire über den Islam gemacht,
wären viele über ihn hergefallen.
Die gleichen, die ihn jetzt ganz mutig und lustig finden.

ruby April 14, 2016 um 22:57

Europa geht auch ohne die Türkei.
Ist das klar ihr US-Transatlantik-NATO-Krieger?
https://www.youtube.com/watch?v=SVI7ZDDQXKA

ruby April 14, 2016 um 23:07
ruby April 14, 2016 um 23:17
ruby April 14, 2016 um 23:33

“… i never go back to georgia …”
https://www.youtube.com/watch?v=VO1MkxDTlhU
es gibt keine sklaverei mehr für mich …

Stephan April 14, 2016 um 23:56

ruby April 14, 2016 um 23:33
es gibt keine sklaverei mehr für mich …

@ruby ???

bleistift April 15, 2016 um 00:47

Ich habe mir mal das Altpapier von Frank Lübberding durchgelesen und kann da auch vieles unterschreiben.
Was ich aber ganz entschieden nicht teile ist seine Einschätzung Böhmermanns oder seiner Motivation.
Ich halte Herrn Böhmermann nämlich absolut nicht für einen Kindskopf oder einen irgendwie unpolitischen Spaßmacher vom Schlage eines Raab. Deshalb könnte Böhmermann niemals als Raab Ersatz bei Pro 7 anfangen. Wie @wowy das hier schon mal vermutet hat.
Dafür haben die ohnehin schon Joko und Klaas.

Herr Böhmermann ist schon ein politischer Kopf mit einer politischen Meinung. Seine Einlassungen in der Vergangenheit (Varoufakis usw.) lassen kaum eine andere Einschätzung zu. Das war nicht nur Klamauk. Dahinter stand stets auch eine hochpolitische Botschaft.
Deshalb ist Herr Böhmermann kein verzogener Rotzlöffel sondern ein ernstzunehmender und durchaus ziemlich begabter Satiriker.

Mich interessiert es überhaupt nicht ob Böhmermann nun Erdogan beleidigt hat oder nicht. Moralisch betrachtet ist es sehr wohl so, dass Herr Erdogan alle möglichen Beleidigungen gründlich verdient hat.

Ich empfinde dieses sog. Gedicht von Herrn Böhmermann aber absolut als einen Versuch Politik zu machen. Wie gesagt denke ich, dass Herr Böhmermann eine politische Position hat. Und diese Position hat er mit seinem Gedicht durchzusetzen versucht.

Seine Absicht bestand darin Herrn Erdogan derart drastisch zu beleidigen, dass dieser darauf reagieren musste.
Dann hoffte Herr Böhmermann auf die einsetzenden rituell ablaufenden Effekte. Heldenhafte Verteidigung der Meinungsfreiheit gegenüber finsteren Despoten usw.
Herr Böhmermann hat das auch deutlich gemacht in seiner Sendung. Spiegel online bietet nämlich Zitate an aus der betreffenden Sendung (kann man finden, wenn man sucht).
Dort spekuliert Herr Böhmermann über die Folgen seines Gedichts. Er sagt dort, dass man wahrscheinlich erstmal Monate oder gar Jahre klagen muss um das Gedicht gelöscht zu kriegen. Er empfiehlt Herrn Erdogan ausdrücklich den Rechtsweg zu beschreiten.
Was ihn wahrscheinlich völlig überrascht hat war die Löschung des Videos gleich am nächsten Tag aus der Mediathek durch das ZDF.
Sowie der weitere Fortgang der Angelegenheit.

Trotzdem denke ich, dass Herr Böhmermann eine politische Folge angestrebt hat. Er wollte das EU-Türkei Abkommen zumindestens in’s Wanken bringen.
Es ist sein gutes Recht dieses Abkommen abzulehnen.
Aber er hat für meine Begriffe kein Recht seine Stellung als prominente Person derart auszunutzen, dass Politik (der Regierung) nicht mehr möglich ist.
Als anderes Bsp. habe ich hier schon weiter oben den Fall Iran erwähnt.
Fox News könnte eine Satiresendung produzieren die die Ayatollahs derart auf die Palme bringt, dass Obama seinen Deal vergessen kann.
Auch hier ist es nicht die Aufgabe eines Kabelsenders Politik zu machen.
Als vor ein paar Jahren ein durchgeknallter Pastor öffentlich den Koran verbrennen wollte sind das FBI und sonstige Behörden sofort eingeschritten. Sowas wollte sich die US Regierung niemals antun.
Die NYT hat nun neuerdings über die Causa Böhmermann berichtet und in diesem Zusammenhang auch das Theater erwähnt das bzgl. des Nordkoera Films veranstaltet wurde.

Was ich konkret an Herrn Böhmermann kritisiere ist, sein Versuch mit Hilfe der Holzhammer Methode quasi Politik zu betreiben.
Für meine Begriffe hat er damit seine Kompetenzen überschritten.

Ich will Herrn Böhmermann nicht vor den Kadi zerren. Oder ihn gar bestraft wissen. Ich bin ein großer Fan von Satire und die Sendung ‘Schulz und Böhmermann’ ist absolut sehenswert.
Nichtsdestotrotz bin ich der Ansicht dass diese Sache gerichtlich geklärt werden sollte.
Ich bin nicht der Meinung, dass ein Satiriker Politik machen sollte.
Das hat Herr Böhmermann getan. Zumindest hat er es versucht.
@morp spricht unterstützend von ‘Kommunikationsguerilla’.

Frau Merkel ist demokratisch gewählt. Herr Böhmermann nicht.

ruby April 15, 2016 um 00:54

@ Stephan
haste mal die lebensarbeitszeit mit dem ist abgeglichen oder verändert diese sich durch vorgaben anderer bzw. dem zeitpunkt des inkasso, der auszahlung?
was sind versprechen wert (werthaltigkeit)?
wie kalkulierst du – ewige rente oder auf lebensalter und mit welchem mix?

nur nicht gefallen lassen
http://www.deutschlandradiokultur.de/trend-zur-selbstbedienung-wie-uns-schattenarbeit-zeit.976.de.html?dram:article_id=350977
lichtgestaltung
arbeit soll belohnt, bezahlt werden nicht nichtservice und eigenleistungen

bleistift April 15, 2016 um 01:03

“Böhmermann: Unser Scherzanwalt Dr. Christian Witz! Nehmen Sie sich ‘nen Anwalt, sagen Sie, Sie haben da was im Fernsehen gesehen, was Ihnen nicht gefällt – Schmähkritik – und dann geht man erst mal vor ein Amtsgericht. Einstweilige Verfügung, Unterlassungserklärung. Dann wird wahrscheinlich die Sendung, die das gemacht hat oder der Sender wird dann sagen: Nö, das sehen wir anders, und dann geht man die Instanzen hoch, und irgendwann in drei, vier Jahren… Wichtig ist: Sie müssen dafür sorgen, dass es nicht im Internet landet. Ganz wichtig, dass die Ausschnitte nicht…”

http://www.spiegel.de/kultur/tv/jan-boehmermann-das-sind-die-fakten-der-staatsaffaere-a-1086571.html

bleistift April 15, 2016 um 01:06

Tja.
Drei, vier Jahre waren es am Ende doch nicht.
Ein paar Minuten und das Video war gelöscht.
Jetzt hat Böhmermann wirklich Polizei (nötig)!

wols April 15, 2016 um 01:09

bleistift April 15, 2016 um 00:47
Aber er hat für meine Begriffe kein Recht seine Stellung als prominente Person derart auszunutzen, dass Politik (der Regierung) nicht mehr möglich ist.

Frau Merkel ist demokratisch gewählt. Herr Böhmermann nicht.

Das ist Blödsinn. Liz und Friede sind nicht gewählt, die Bertelsmannstiftung, INSM, die 5000 Lobbyisten in Berlin sind nicht gewählt, keiner der auf ne Demo geht ist gewählt (ausser die westlichen Arschlöcher die den Maidan besucht haben aber eben nicht im Lande des Maidan), keine Redaktion irgendeiner Tageszeitung, TV Sender, Hörfunktredaktion ist gewählt.

Die machen alle ohne jede Ausnahme 365 Tage im Jahr Politik. Die haben auch alle, so wie der Böhmermann das Recht dazu Politik zu machen. Wenn sie können.

bleistift April 15, 2016 um 01:19

@ wols

Und du bist nun also der Auffassung, dass die Türkei ihre Grenze wieder öffnen sollte?
Nur mal zur Erinnerung: vergangenen Sonntag gab es ganze 18 Menschen die in Booten übersetzen wollten.
Wir hatten auch schon Situationen in denen 2000 bis 3000 Menschen pro Tag (!) übersetzen wollten.

Und nun kommt Böhmermann!

Sorry, @wols. Aber du (!) bist hier der stramm rechte Kollege.
Nicht ich.

Du bist nur verlogen.

wols April 15, 2016 um 02:43

Ich bin verlogen? Rechts? Weil ich sage daß jeder Bürger soviel Politik macht und machen darf wie er kann?

Wenn Europa zu verlogen ist seine eigene Grenze zu schützen und stattdessen dafür einen Mörder, Kriegsverbrecher und Terroristen wie Erdogan bezahlt, dann bin nicht ich verlogen sondern unsere Regierung(en) sind es. Der Grenzschutz ist eine ureigene Aufgabe jeden Staates und sollte niemals delegiert werden ansonsten ist der Staat nicht mehr Herr über sich selbst sondern gibt dies an den ab den er für den Grenzschutz bezahlt. So was nennt man dann “Tribut”. Siehe Geschichte Roms, Ost und West.

Der Flüchtlingsstrom ebbte genau von da an ab als die Balkanroute zu war. Nix Abkommen von Merkel: da ging die Rate überhaupt nicht schneller zurück, sondern eben gleich wie von Anfang an der Balkangrenzschließung. Die Frau hat rein gar nix geschafft um die Flüchtlinge aufzuhalten, im Gegenteil: die Balkanstaaten beleidigt hat sie, sonst nix. Afaik kommen immer noch mehr an als via Abkommen abgeschoben werden. Aber natürlich alle die abgeschoben werden kommen ja wieder, so sieht es das Abkommen doch vor.

PS: Wenn du den Bürgern untersagen willst politisch tätig zu sein, damit sie die dt. Regierungspolitik nicht angreifen, dann bist du nicht rechts oder links, sondern einfach ein Feind des deutschen Grundgesetzes, der FDGO, eben ein Extremist, ein Gefährder. Du solltest dich als guter Bürger dann am gleich selbst beim Verfassungsschutz zur Beobachtung anmelden bitte.

Morph April 15, 2016 um 04:19

@wols

“Wenn Europa zu verlogen ist seine eigene Grenze zu schützen und stattdessen dafür einen Mörder, Kriegsverbrecher und Terroristen wie Erdogan bezahlt, dann bin nicht ich verlogen sondern unsere Regierung(en) sind es. Der Grenzschutz ist eine ureigene Aufgabe jeden Staates und sollte niemals delegiert werden ansonsten ist der Staat nicht mehr Herr über sich selbst sondern gibt dies an den ab den er für den Grenzschutz bezahlt. So was nennt man dann “Tribut”. Siehe Geschichte Roms, Ost und West.”

Ich glaube, Personen können verlogen sein bzw. sich selber in die Tasche lügen. Regierungen können allenfalls korrupt bzw. verbrecherisch sein.

Die Sicherung der europäischen Grenzen ist ein schwieriges Unterfangen, denn wir haben in Europa einen rel. hohen real existierenden Rechtsschutz, und es gelten – was ich hier seit Beginn betone und auch nicht müde werde zu betonen – in Europa gewisse menschenrechtliche Bestimmungen. Dies kann nicht einfach so für eine bestimmte Menschengruppe ausgesetzt werden (das ginge tatsächlich nur, wenn sich europäische Regierungen über menschenrechtliche Bestimmungen hinwegsetzen würden; das können nur autoritäre, tendenziell verbrecherische Regime).

Zugleich muss man realistischerweise sehen, dass eine massenhafte Zuwanderung kulturfremder Menschen, die kaum in den Arbeitsmarkt zu integrieren sind, die soziale Ordnung strapaziert. Segregation und Bandenkriminalität auf der einen und rassistischer Populismus und Hasskriminalität auf der anderen Seite sind die ‘natürlichen’ Folgen, wenn die Integrationsfähigkeit überstrapaziert wird.

Der Migrationsdruck aus Afrika, aus dem Nahen Osten und aus Afghanistan ist eine Tatsache: Junge Bevölkerungen aus Gebieten ohne Perspektive suchen nach Auswegen. Die rel. entfernten rel. Wohlstandsinseln der Weltgesellschaft, Australien und Kanada, tun sich leicht damit, sich abzuschotten. Diese Länder können wegen ihrer geographischen Lage tatsächlich so etwas wie einen ‘Zugbrückenmechanismus’ etablieren. Für Europa ist die Zugbrückenmetapher abwegig.

Das Ziel, Europa möchte bitteschön seine Grenzen in Eigenregie schützen, lässt sich im Rahmen der bestehenden Rechtsordnung und Rechtskultur in Europa nicht verwirklichen. Man sollte das daher auch nicht einfordern.

Ich bin davon überzeugt, dass Europa seine Grenzen nur dann in Eigenregie schützen könnte, wenn es seine bestehende Rechtsordnung und Rechtskultur in Richtung eines Polizei- und Willkürstaats entwickeln würde. Viele finden diese Aussicht mittlerweile attraktiv. Das erklärt den Zulauf rechtspopulistischer Bewegungen und Parteien. Ich glaube, dass die Leute kurzsichtigerweise nicht bedenken, dass polizeistaatliche Trends eine Eigendynamik haben, die sich nicht kontrollieren lässt. “Tiefer Staat” und Korruption sind unvermeidliche Nebenfolgen einer menschenrechtlich und rechtskulturell unverantwortlichen Polizeiwillkür.

Wenn man die europäischen Grenzen kontrollierbar halten und die innere Rechtskultur nicht aufgeben will, dann ist man gezwungen, mit den nichteuropäischen Ländern, aus denen die Migranten kommen, bzw. durch die sie wandern, Vereinbarungen zu treffen, die im Resultat dazu führen, dass die Migranten nicht mehr massenhaft europäischen Boden betreten und dann im Rahmen der europäischen Rechtskultur verwaltet werden müssen.

Wäre Europa eine Person, müsste man sagen, dass diese Dame ihre grundsätzliche menschenfreundliche Hilfsbereitschaft gegenüber jedermann, die sie akut zu überlasten droht, dadurch schützt, dass sie Schläger engagiert, die ihr die Hilfsbedürftigen vom Leib halten sollen.

Das ist – so personalistisch heruntergebrochen – schwer zu akzeptieren. Die Dame scheint komplett gaga. Aber wir sollten bedenken, dass wir diese Dame sind. Ihre Mildtätigkeit ist unsere uns selbstverständliche Liberalität. Wenn diese Dame sich entschließen sollte, ihren aufwendigen Personenschutz selber in die Hand zu nehmen, selber die innere Einstellung und äußere Pragmatik der Schläger zu üben, die sie bis dato geschützt haben, dann werden wir diese innere Einstellung und diese Pragmatik üben.

Die VTler, Umvolkungs- und Vaterlandsverratsschwadroneure, die sich in der Flüchtlingskrise hier und im Land gemopst haben, phantasieren herbei, was in der Tat droht. Sie sind schon heute Parteigänger des tiefen Staats, der universellen Willkür und Manipulation. Zwischen der europäischen Rechtskultur und der türkischen besteht für sie ohnehin kein qualitativer Unterschied. Willkürjustiz ist für sie kein Problem. Die Frage wäre doch nur, in wessen Dienst die Willkürjustiz steht: im Dienst der ‘Oligarchen’, der ‘Westküste’ oder im Dienst des ‘Volkes’.

wols April 15, 2016 um 06:45

Morph April 15, 2016 um 04:19
Das Ziel, Europa möchte bitteschön seine Grenzen in Eigenregie schützen, lässt sich im Rahmen der bestehenden Rechtsordnung und Rechtskultur in Europa nicht verwirklichen. Man sollte das daher auch nicht einfordern.

Das geht nicht. Ich kann nicht andere dafür bezahlen etwas zu tun das ich nicht bereit bin selber zu tun damit ich nicht mein eigenes Recht verletze. Sonst müssen wir auch Auftragsmord durch normale Bürger legitimieren: irgendwo auf der Welt ist bestimmt Blutrache noch erlaubt. Die morden dann für den der es sich leisten kann “legal”. Entweder unsere “Rechtskultur” gilt für all unsere Handlungen oder sie gilt eben nicht, sonst ist es die Willkürjustiz.

PS: Wann handeln wir mit dem IS in Lybien ein Türkei-ähnliches Abkommen aus?

Denial April 15, 2016 um 07:20

The Birkenstock is back!

“Die VTler, Umvolkungs- und Vaterlandsverratsschwadroneure, die sich in der Flüchtlingskrise hier und im Land gemopst haben, phantasieren herbei, was in der Tat droht. Sie sind schon heute Parteigänger des tiefen Staats, der universellen Willkür und Manipulation. Zwischen der europäischen Rechtskultur und der türkischen besteht für sie ohnehin kein qualitativer Unterschied. Willkürjustiz ist für sie kein Problem.”

Munching Kebab and Müsli, earth-shattering sound

Morph April 15, 2016 um 07:50

@wols

“Das geht nicht. Ich kann nicht andere dafür bezahlen etwas zu tun das ich nicht bereit bin selber zu tun damit ich nicht mein eigenes Recht verletze.”

Nach meinem Rechtsempfinden stimme ich Dir völlig zu. Aber rechtstechnisch ist die Sache, glaube ich, vertrackter und führt in der Situation eines mittelfristig hohen Migrationsdrucks notwendigerweise zu fragwürdigen Lösungen. Und dann stellt sich eben realistischerweise die Frage, welche Fragwürdigkeit man weniger fragwürdig findet.

Die auf den ersten Blick ‘saubere’ Lösung, dass man keine Geschäfte mit den Herkunftsländern macht, würde erzwingen, an den eigenen Grenzen sehr viel ‘Unsauberes’ hinnehmen zu müssen – und umgekehrt.

Wie auch immer: Ich bin dafür, dass man es sich in der Diskussion dieser Frage nicht so leicht macht, entweder ein vollkontrolliertes, robustes Grenzregime zu fordern oder für eine universelle Aufnahmebereitschaft zu plädieren. Beide Positionen erscheinen auf den ersten Blick moralisch und rechtsgefühlsmäßig auf je eigene Weise konsequent. Da aber die Situation m.E. objektiv moralisch dilemmatisch ist, gehen ‘saubere’ Lösungen an der Natur der Sache vorbei und haben ‘unsauberere’ Konsequenzen als eine von vornherein ‘unsaubere’ Lösung hätte. Es hilft alles nichts: Wir werden uns mehr schlecht als recht durchwurschteln, durchmogeln und durchheucheln müssen.

Ganz interessant dazu:
http://www.deutschlandfunk.de/marokko-und-die-fluechtlingskrise-spaniens-grenzwaechter.795.de.html?dram:article_id=351270

Keynesianer April 15, 2016 um 08:00

Nach dem Vorbild von Blockupy geht es in Paris mit “Nuit debout” in den Nächten weiter, falls sich jemand gefragt haben sollte, warum die unbedingt nachts demonstrieren wollten:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/paris-ausschreitungen-am-rande-von-nuit-debout-protesten-a-1087334.html

Die Randale soll die Stimmung der Bürger gegen die zu erwartenden Demonstrationen wegen der “Arbeitsmarktreformen” wenden. So wie bei Blockupy in Frankfurt die Kritiker der EZB-Politik als dumme Brandstiftet und Randalierer dastehen sollten, so ist das auch für den Protest gegen die französische “Agendapolitik” in Paris gedacht.

gelegentlich April 15, 2016 um 08:03

@Denial 07:20
Ja und? Was soll daran falsch sein? Erscheint mir auch ohne Kebab, Müsli und Birkenstock richtig. Wer handeln muss kommt an unsauberem Fummeln, an fuzzy logic, nicht vorbei. Das Ungetrübte geht nur im Fäuletong. – Mein Einwand ginge höchstens gegen eine Ungenauigkeit: „Die VTler“… damit meint der Autor wohl nicht auch die MSM bei uns, die ja täglich ihre eigenen VTs verbraten, u.a. die PanamaPapers und andere Erzählungen/Kampagnen. An diese VTs haben wir uns gewöhnt. Und das ist falsch.

Keynesianer April 15, 2016 um 08:11

Wie in Frankfurt sind kleine Geschäfte das Ziel der Randalierer, um die braven Bürger abzuschrecken, demnächst selber an Demos gegen die neoliberale Politik von Hollande abzuschrecken:

Wie die Pariser Polizei in der Nacht zum Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, marschierte eine Gruppe von etwa 300 Demonstranten vom Platz der Republik, wo gegen soziale Ungerechtigkeit protestiert wird, los. Krawallmacher, die in dieser Gruppe waren, hätten zahlreiche Sachbeschädigungen begangen. Es seien Scheiben von Geschäften und Bushaltestellen eingeschlagen worden.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/protestbewegung-nuit-debout-hunderte-jugendliche-randalieren-in-paris-14179674.html

Die Journalisten vergessen dabei nicht, immer zu betonen, dass der Protest gegen die “Arbeitsmarktreformen” die Demos ausgelöst habe:

Die Bewegung war im Zusammenhang mit den Protesten gegen eine Arbeitsmarktreform der Regierung entstanden, beschränkt sich aber nicht auf dieses Thema.

Gesteuerte Opposition eben. Dass die jetzt mit ihrer Mobilisierung in die Sommermonate kommen und dabei Millionen auf die Straße ziehen könnten, liegt am Zeitrahmen der von Hollande ins Parlament gebrachten neoliberalen Gesetze. Man muss also entsprechend heftig die Proteste frühestmöglich mit größter Randale unpopulär machen.

Denial April 15, 2016 um 08:12

#Umvolkung

Ich sag’s ja immer, achtet auf die Nebensätze. Gestern bei Illner, es ging dort eigentlich um Böhmermann:

“Der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn brachte die Schwierigkeiten der Europäer ungewollt auf den Punkt. Sie hätten „das Abkommen gemacht, um möglichst viele Syrer nach Europa zu bringen.“ Ob diese Debatte um Böhmermann „dabei hilft oder nicht“, so Asselborns Frage.”

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-maybrit-illner-die-causa-boehmermann-spielt-erdogan-in-die-haende-14179573.html

Hätte nicht gedacht, dass die Umvolkungs-VT so bald von offizieller Stelle bestätigt würde. Bin dann erstmal weg, den O-Ton hören:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst#/beitrag/video/2716704/%22maybrit-illner%22-vom-14-April-2016

ruby April 15, 2016 um 08:15

9:00 Uhr
Bundestagfunk einschalten:
https://www.bundestag.de/tv

Aktuelle Stunde zum Thema Transatlantikbeziehungen

Freitag, 15. April

Weiterentwicklung der transatlantischen Beziehungen: Der Sitzungstag beginnt um 9 Uhr mit der abschließenden Beratung eines Antrags der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD mit dem Titel „Die transatlantischen Beziehungen zukunftsfest weiterentwickeln“ (18/8072). Die Aussprache wird 85 Minuten dauern.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/080/1808072.pdf

ruby April 15, 2016 um 08:20

@ Morph
“Zöllner” nicht Schläger machen den Unterschied im Staatsverständnis.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/steuervermeidung/panama-papers-europaeer-starten-initiative-gegen-steuerflucht-14179543/der-deutsche-finanzminister-14179549.html

Appel im offenen Brief …
Wahnsinn mit Methode?

gelegentlich April 15, 2016 um 08:35

@Denial 08:12

Wie bitte? Die Umvolkungs-VT soll damit bestätigt worden sein? Das müssen Sie aber schon erläutern. – Im Übrigen ist Dir, @Frank, damit m.E. eine gute Kritik gelungen. Ein wenig zu kurz kommt nach meinem Geschmack die Rolle von Erdogans Hilfstruppen hier,also die planvolle Nutzung eines Teils der Parallelgesellschaft. Da hoffe ich immer noch, im Sinne von „fummeln“, dass es auch ohne rechtspopulistischen Irrsinn und Polizeistaat gelingen möge diesen massiv zu entmutigen. Menschenrechte sind ja nicht teilbar. Es ist deshalb eine falsche Optik, wenn ein Vertreter dessen, was Erdogan in der Türkei macht, hier einfach so mit am Tisch sitzen darf. Man hätte da wohl ein Katzentischchen gebraucht.

Denial April 15, 2016 um 08:36

Das Asselborn-Zitat kommt schon bei Minute 11. Dank an Lübberding für den Hinweis!

gelegentlich April 15, 2016 um 08:03

Ich bin sicher, der Medienwissenschaftler Morph versteht meine Intention, wenn ich sein undifferenziertes “we, not you”-Gewäsch nicht kommentiere, sondern lediglich in “Be Deutsch”-Zitate einbette.

Denial April 15, 2016 um 08:40

gelegentlich
“Wie bitte? Die Umvolkungs-VT soll damit bestätigt worden sein? Das müssen Sie aber schon erläutern”

Wenn Sie so fragen weiß ich, dass dies Zeitverschwendung wäre.

gelegentlich April 15, 2016 um 08:52

@Denial 08:40

„Wenn Sie so fragen weiß ich, dass dies Zeitverschwendung wäre.“

Oh, ich dachte da keineswegs nur an mich. Ich halte nur dagegen: nein, dieser Satz bestätigt gar nichts. Die Umvolkungs-VT bleibt was sie ist. Was an @Morphs Beiträgen heute undifferenziertes Gewäsch sein soll erschließt sich auch nicht. Bitte nicht so schüchtern!

Morph April 15, 2016 um 09:01

@Denial

“Ich bin sicher, der Medienwissenschaftler Morph versteht meine Intention, wenn ich sein undifferenziertes “we, not you”-Gewäsch nicht kommentiere, sondern lediglich in “Be Deutsch”-Zitate einbette.”

Oh, ja natürlich habe ich das verstanden! Ganz schön raffiniert, mein Lieber! – Weiter so!

;-)

Denial April 15, 2016 um 09:59

@ gelegentlich

Sie haben wie immer recht. Bei Asselborn muss man berücksichtigen, dass er zwar sehr gut deutsch spricht, Deutsch aber nicht seine Muttersprache ist. Vermutlich hat er sich nur ungenau ausgedrückt und sein Satz, das EU-Türkein-Abkommen sei “gemacht, um möglichst viele Syrer nach Europa zu bringen” meint in Wahrheit dies:

- Es wurde gemacht, um die Türkei bei der heimatnahen Versorgung der syrischen Flüchtlinge zu unterstützen.

- Es wurde gemacht, um das zerstörte Syrien bald wieder aufzubauen, wofür eine heimatnahe Aufnahme der Flüchtlinge eine wichtige Voraussetzung ist.

- Es wurde gemacht, um den Krieg in Syrien bald zu beenden. Zu diesem Zweck stellt die Türkei jegliche weitere aktive und passive Unterstützung der Rebellen ein. Letzteres wird unterbunden durch Dichtmachen der Versorgungswege durch die Türkei nach Syrien.

- Es wurde gemacht, um ein “Ausbluten” des syrischen Staates zu verhindern, insbesondere auch unter dem Aspekt eines baldigen Wiederaufbaus. Daher auch die Beschränkung auf 72.000 Flüchtlinge.

- Es wurde gemacht, um das Schlepperwesen zu unterbinden. Hinweisen wie dem Ankauf von Hunderten von Schlauchboten durch türkische Unternehmen wird nachgegangen und solche Geschäfte werden unterbunden, wenn sie dem Schlepperwesen dienen. Auch das ist Teil des Abkommens.

Das alles und noch viel mehr wollte Asselborn sagen, ist aber an den Schwierigkeiten der deutschen Sprache gescheitert. Außerdem lassen einen diese Talkshow-Leute nie aureden, daher musste er sich kurz fassen und hat sich somit beschränkt auf

- Es wurde “gemacht, um möglichst viele Syrer nach Europa zu bringen

H.K.Hammersen April 15, 2016 um 10:16

Asselborn hat klar und deutlich gesagt, Ziel des Abkommens mit der Türkei sei es, so viele Syrer wie möglich nach Europa zu bekommen. So viele wie möglich bedeutet im Wortsinn, dass er am liebsten ALLE Syrer nach Europa bekommen möchte. Da außer Deutschland kein Land in Europa mehr bereit ist, eine nennenswerte Anzahl von Menschen aufzunehmen, bedingt die Aussage, dass es Ziel ist, möglichst alle Syrer nach D zu bekommen.

ruby April 15, 2016 um 10:21
gelegentlich April 15, 2016 um 10:32

@Denial 09:59

Übrig bleibt nur, dass Asselborn aus irgendwelchen Gründen nicht die Implikationen seines Satzes vollumfänglich ausgeleuchtet hat. Unsere Interpretation muss daher, schluchz, bei dem verbleiben, was er gesagt hat. Und zähneknirschend akzeptieren dass der Rest Kaffeesatzdeuterei ist. Die gefährlichen Folgen für unsere Reputation, die das hat, stehen uns klar vor Augen.

Denial April 15, 2016 um 10:43

gelegentlich
“Unsere Interpretation muss daher, schluchz, bei dem verbleiben, was er gesagt hat.”

Endlich sind wir mal einer Meinung. Er sagt, die Europäer hätten „das Abkommen gemacht, um möglichst viele Syrer nach Europa zu bringen.”

Nichts anderes.

gelegentlich April 15, 2016 um 10:50

@Denial 10:45

Ganz genau! Ein Alles-und-Nichts-Satz, wie ihn diese Politiker laufend äußern. So, dass man im politischen Meinungskampf nichts damit anfangen kann. Schon gar nicht in Richtung dieser Umvolkungsphantasie.

Denial April 15, 2016 um 10:56

Ach so, vielleicht sollte man das noch ergänzen – für die Vergesslichen unter uns: Die ersten veröffentlichten Entwürfe für das Abkommen stammen vom Oktober ’15 ; man darf vermuten, dass daran schon ein wenig früher gearbeitet wurde. Grenzöffnung, Selfie-Aktionen, Welcomer-Kampagne, das ging im September los – Merkels erstes “wir schaffen das!” datiert auf den 31.08.’15.

Dessen eingedenk wiederholen wir Asselborns Ausspruch “Die Europäer haben „das Abkommen gemacht, um möglichst viele Syrer nach Europa zu bringen” und überlegen uns dann, was dies für unser Gesamtbild von den Ereignissen bedeuten könnte.

Linus April 15, 2016 um 11:15

@wols:
“Wenn Europa zu verlogen ist seine eigene Grenze zu schützen und stattdessen dafür einen Mörder, Kriegsverbrecher und Terroristen wie Erdogan bezahlt, dann bin nicht ich verlogen sondern unsere Regierung(en) sind es. Der Grenzschutz ist eine ureigene Aufgabe jeden Staates und sollte niemals delegiert werden ansonsten ist der Staat nicht mehr Herr über sich selbst sondern gibt dies an den ab den er für den Grenzschutz bezahlt. So was nennt man dann “Tribut”. Siehe Geschichte Roms, Ost und West.”

Das ist abwegig. Natürlich könnte Europa seine Grenzen selber schützen (und tut es inzwischen auch), auch ohne sich auf irgendwelche Deals mit mehr oder weniger despotischen Machthabern und Regimes einzulassen. Aber im Endeffekt um den Preis, dass dann die Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen würden. Das Ergebnis dieser politischen Alternative wäre also um Grössenordnungen schlechter.

Morph April 15, 2016 um 11:27

@Linus

“Natürlich könnte Europa seine Grenzen selber schützen (und tut es inzwischen auch), auch ohne sich auf irgendwelche Deals mit mehr oder weniger despotischen Machthabern und Regimes einzulassen.”

Sorry, das ist schlicht falsch. Europa hat schon immer mit den Potentaten gedealt und die haben den Migrationsdruck schon früh als Waffe erkannt. Wie sagte Muammar al-Gaddafi in einem französischen Interview schon 2011:

“Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.”

Lies dazu auch noch mal den von mir schon verlinkten Beitrag über Marokko:
http://www.deutschlandfunk.de/marokko-und-die-fluechtlingskrise-spaniens-grenzwaechter.795.de.html?dram:article_id=351270

Es kann überhaupt nicht die Rede davon sein, dass Europa auch nur irgendwo an seinen Mittelmeer-Grenzen eine ‘autarke’ Kontrolle ausüben würde. Sowas wird von der Fraktion Grenzschutz in Bezug auf Spanien zwar immer wieder behauptet, ist aber schlicht falsch.

Linus April 15, 2016 um 11:33

@Morph:
“Es kann überhaupt nicht die Rede davon sein, dass Europa auch nur irgendwo an seinen Mittelmeer-Grenzen eine ‘autarke’ Kontrolle ausüben würde.”
Hab ich irgendwo was von autarker Kontrolle geschrieben? Europa schützt seine Grenzen, UND hat Deals mit anderen Ländern. Das eine schliesst das andere nicht aus.

+ HG + April 15, 2016 um 11:37

” Wolfgang Michal ‏@WolfgangMichal Apr 13

Also, wenn ihr den §103 StGB abschaffen wollt, dann nehmt doch den §90 StGB gleich mit. #Boehmermann http://goo.gl/kk2a0I
1 retweet 3 likes
f.luebberding Retweeted
FAZ_NET komplett ‏@FAZ_NET Apr 13″
———————————————

===> … und wenn wir schon dabei sind … könnma au endlich den unsäglichen $130 aus dem STGB rausnehmen!!

===> … dann können die Ingenierumenschen den Nicht-Ingenierumenschen endlich vorrechnen, wo in Auschwitz der Engpass war … und wie verdammt eng der war …

Goodnight April 15, 2016 um 11:53

@morph

Man kann jede Grenze schützen.

Was ich bei Dir nicht verstehe:
Du kennst nur eine Gesellschaft die durch das Rechtssystem bestimmt wird. In einer solchen Realität ist Grenzschutz natürlich kaum möglich.

Aber die Realität kann auch außerhalb vom Recht operieren. Kriege sind Realität.
Und im Falle existentieller Bedrohung wirst Du staunen wie schnell das Recht aus dem Fenster fliegt.

D.h. Afrika ist nur eine Bedrohung wenn wir uns nicht verteidigen.
Ansonsten steht Technologie gegen Menschenmassen.

Morph April 15, 2016 um 12:28

@Goodnight

“Und im Falle existentieller Bedrohung wirst Du staunen wie schnell das Recht aus dem Fenster fliegt.”

Dass das Recht per se keine Durchsetzungskraft hat, sondern erst durch eine Selbstbindung der Politik ans Recht Durchsetzungskraft gewinnt, ist mir schon bewusst. Und wenn man es mit einem deutlich feindlichen, bewaffneten Invasionsversuch zu tun hat, ist die Sache der Landesverteidigung ja auch klar.

Aber unbewaffnete Leute in maroden Booten? Bei unserer heutigen Medienberichterstattung und dem späteuropäischen Mindset politischer Korrektheit und ökologisch-weiblicher Fürsorglichkeit?

Selbst in der Hochphase des deutschen Militarismus, während der Niederschlagung der Aufstände der Herero Anfang des 20. Jh.s gab es Befehlsverweigerungen, weil deutsche Soldaten nicht auf Frauen und Kinder schießen wollten, so dass angeordnet wurde, nur Männer zu erschießen, aber über die Köpfe von Frauen und Kindern hinweg zu schießen, da sich die Truppe ihres guten Rufes als Soldaten bewusst bleiben müsse, wie der General von Trotha in seinem berühmt-berüchtigten Schießbefehl formulierte.

Die ‘wohltemperierte Grausamkeit’, die sich Sloterdijk von Europa zur Sicherung der eigenen Grenzen herbeisehnt, ist ein unerfüllbarer Wunschtraum, würde ich sagen. Denn man muss sich die Verhältnisse ansehen: Im Maghreb haben wir es mit einer Bevölkerung zu tun, die im Schnitt 30 Jahre alt ist. Jugendarbeitslosigkeit zwischen 60 und 80 %.

Europa dagegen ist alt, müde und sentimental (auf der ökopazifistischen Linken sowieso, aber gerade auch auf der identitärpopulistischen Rechten, man muss sich doch nur mal die AfD und die Pegidisten anschauen, das ist doch zum großen Teil unfreiwillig komisches Seniorengeschwafel, was die da von sich geben).

Die Islamisierung Europas ist schon weit fortgeschritten und sie wird munter weiter voranschreiten. Man kann diesen Prozess allenfalls etwas verzögern, in der Hoffnung, dass die sozialen Verwerfungen dann nicht so krass ausfallen und sich in Europa ein Islam entwickelt, der mit der Moderne kompatibel ist.

Wilma April 15, 2016 um 12:37

@Morph
“Im Maghreb haben wir es mit einer Bevölkerung zu tun, die im Schnitt 30 Jahre alt ist. Jugendarbeitslosigkeit zwischen 60 und 80 %.”

Meinen Sie, dass die mit Ihrer jugendlichen Frische, ihrer Lebhaftigkeit und Lebenslust unserem Land gut tun ?

Wilma April 15, 2016 um 13:13

“Verunglimpfung eines Verfassungsorgans

Weitere Feuerwerkskörper flogen beim Umzug von „Essen gegen Politikwahnsinn“. Gegen einen ihrer Redner wird wegen Verunglimpfung eines Verfassungsorgans ermittelt. Er hatte den Bundespräsidenten öffentlich beleidigt.”

Demo-Redner beleidigt Bundespräsidenten – Polizei ermittelt | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/demo-redner-beleidigt-bundespraesidenten-polizei-ermittelt-id11732390.html#plx1040551496

Linus April 15, 2016 um 13:45

Die ZEIT titelt:
“Merkel erlaubt Strafverfolgung von Jan Böhmermann”

niemand April 15, 2016 um 13:58

Für Nicht-Zeit-Exegeten: ist die fette Formulierung ein gutes oder schlechtes Zeichen?

Der 103 wird dann so gegen Ende 2017 abgeschafft – wenn Gott und Volk es so wollen.

H.K.Hammersen April 15, 2016 um 14:03

Merkel tut alles, damit der Abstand zwischen Union und SPD in den Wahlumfragen unter allen Umständen gleich bleibt.

petervonkloss April 15, 2016 um 14:47

Au¬s¬pi¬zi¬um

Ich wünsche uns allen auch eine große, gläserne oder unsichtbare Mauer nach dem großartigen literarischen Beispiel
von Marlen Haushofer, gegenüber dem endlich stattfindenden Dreißigjähriger Krieg und des
Clash of Civilizations.

Ich sehe jetzt mal D. Trump, Putin und Marine Le Pen und die AFD als gemeinsame und insgesamt positive Drangsaleure der dekadenten und nun abzuschließenden Geschichte der gemeinsamen BESIEGTENGEISTIGKEIT.

Also der zweite Dreißigjährige Krieg unsererseits, wäre dann endlich abgeschlossen, insofern wir konse-
quent niemand mehr hereinlassen. Die Flüchtlinge, die zu uns passen, lassen wir da, den Rest geben wir
der Türkei zurück und lassen sie niemals in Europa hinein. Doppelstaatlichkeit ist ausgeschlossen.
M.E. wäre dies ein vernünftiger Ansatz.
Und die gläserne Mauer muss so dicht wie das dickste Panzerglas der Welt sein.

Sie müssen sehen! dass wir uns wohlfühlen und sie sich gegenseitig abschlachten!!!
Aber sie dürfen nicht die geringste Hoffnung auf Hilfe unsererseits haben!!!
Das ist wahre Humanität betrachtet in großpolitischen Auspizien.

Bruchmüller April 15, 2016 um 14:52

@ Moderator

Ich möchte in der Folgezeit ausnahmslos jeden Beitrag kommentieren, gleich, von wem er verfasst worden ist, also auch Beiträge Ihrerseits sowie Ein- und Anwürfe von mir selbst. Ich gehe davon aus, dass Sie das gewährleisten und einen entsprechenden Automatismus zur Verfügung stellen.

Ich erwarte also, dass künftig auf jedwede Wortmeldung mein Kommentar folgt, der da lautet:

“Das ist schlicht falsch.”

Linus April 15, 2016 um 14:55

@niemand:
“ist die fette Formulierung ein gutes oder schlechtes Zeichen?”
Genau das habe ich mich auch gefragt! Es könnte eine in Ironie verpackte Kritik sein, oder aber eine ungewollte Demonstration von Obrigkeitshörigkeit. Ohne ausreichendes Kontextwissen ist dies nicht zu entscheiden.

Naturgemäss sind öffentliche Äusserungen für solche Fehldeutungen besonders anfällig, da auf dem Weg ihrer Verbreitung der zugehörige Kontext leicht verloren geht. Jeder Medienprofi weiss das und hütet sich davor bzw. setzt es umgekehrt als Mittel ein. So auch Böhmermann. Das macht ihn in diesem Fall nicht gerade sympathisch.

Linus April 15, 2016 um 15:03

Nachtrag:
Warum wählt die ZEIT einen solchen vieldeutigen Titel? Vieldeutigkeit erzeugt Aufmerksamkeit. Man frage Herrn Böhmermann.

Denial April 15, 2016 um 15:07

Nun wurde sie also erteilt, die Ermächtigung zur Ächtung der Schmähung von des Sultans Gemächt.

Und ich habe mich um volle 4 Tage verschätzt. So sehr lag ich ja noch nie daneben!
;) (= selbstironisches Augenzwinkern!)

Morph April 15, 2016 um 15:32

@Linus

“Europa schützt seine Grenzen, UND hat Deals mit anderen Ländern. Das eine schliesst das andere nicht aus.”

Europa schützt seine Grenzen, INDEM Grenzschutzdeals mit zweifelhaften Regimes ausgehandelt werden. Letzteres ist Möglichkeitsbedingung des ersteren.

Es gibt eben keine Zugbrücke für Europa.

“So auch Böhmermann. Das macht ihn in diesem Fall nicht gerade sympathisch.”

Ich persönlich fand Böhmermanns Aktion sehr komisch. Eine ganz einmalige Mischung aus subtiler Kritik am musikalisch und komiktechnisch deprimierend platten Extra-3-Liedchen, souveräne Veralberung des eitel-dummen Faschisten Erdogan und krass übertreibender Vulgarität, die so noch nie im deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu sehen und zu hören war. Ganz, ganz große Nummer. Jetzt schon ein Klassiker!

Dass Du und ca. 90% der Leute das nicht wertschätzen können, je nun, so ist das halt mit der großen (Klein-)Kunst.

Böhmermanns Satire funktioniert wie ein Lackmus-Test: Wer ist zivilisiert genug, mit Ironie und Freiheit wirklich umzugehen, und wer ist immer noch so dumpf und unfrei, dass er bei jedem vulgär-zotigen Sprachausdruck ganz wuschig wird und wie vor 80 oder 50 Jahren ‘Schmutz’ und ‘Schund’ zensieren (um nicht zu sagen, diesen scharfen Witz verbrennen und ins Lager schicken) will.

Die letzten Tage waren in der Hinsicht wirklich sehr aufschlussreich. Danke, Böhmermann! – Und im Übrigen: Du hast Dir die schätzungsweise Verdopplung Deines Marktwerts und ewigen Ruhm in der Popkultur redlich verdient!

Denial April 15, 2016 um 15:52

Morph
“Die letzten Tage waren in der Hinsicht wirklich sehr aufschlussreich. ”

Was weißt du jetzt, das du vor zwei Wochen noch nicht gewusst hast?

Goldkäferhochzeit April 15, 2016 um 16:41

Naja, Morph. Ohne das Liedchen keine Reaktion und ohne Reaktion keinen Böhmermann. Recht simpler Fall von innerer Diskursprozedur. Stünde das Schmähgedicht als experimentelle Diskursanordnung außerhalb des Ereignisses, nämlich da, wo noch keine Grenze des Sprechakts definiert ist, dann käme es Deinen Votum nahe. So bleib es eben ein ausgezeichneter Kommentar. Von den zehn Prozent erkennen das halt 9,835% nicht.

Linus April 15, 2016 um 16:56

@Morph:
“Europa schützt seine Grenzen, INDEM Grenzschutzdeals mit zweifelhaften Regimes ausgehandelt werden. Letzteres ist Möglichkeitsbedingung des ersteren.”

Keineswegs! Du hast offenbar keine Vorstellung von den Möglichkeiten. Die DDR hat es auch geschafft, 99% ihrer Staatsbürger drin zu halten. Das heisst nicht, dass man diese Möglichkeiten gutheissen muss.

“Böhmermanns Satire funktioniert wie ein Lackmus-Test: Wer ist zivilisiert genug, mit Ironie und Freiheit wirklich umzugehen, und wer ist immer noch so dumpf und unfrei, …”
Na das freut mich aber, dass du einen Lackmusstest für deine Zwecke gefunden hast, du selbstgerechter [edit m.] Wixxx ;-)

niemand April 15, 2016 um 17:00

>>”Es könnte eine in Ironie verpackte Kritik sein, oder aber eine ungewollte Demonstration von Obrigkeitshörigkeit. Ohne ausreichendes Kontextwissen ist dies nicht zu entscheiden.”

Washingtons Post hat sich gestern positioniert.

Aber Mutti hört nicht.

wowy April 15, 2016 um 17:01

@Linus
Einzig richtige Entscheidung.

niemand April 15, 2016 um 17:04

NB: Medal of Freedom!

gelegentlich April 15, 2016 um 17:12

Und hier nun der Grund, warum Frau Merkel in dieser Sache so flexibel bleiben muss:
http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/47/47961/1.html
„Türkei riegelt Grenzen gegen syrische Flüchtlinge ab
Thomas Pany 15.04.2016
Der türkische Europaminister Bozkır begründet dies mit einer Schuldzuweisung an Russland wegen Luftangriffen in der Region, die werden allerdings derzeit von Jets der US-geführten Koalition geflogen“

Und am Ende des Artikels heißt es:

„Geht es nach Informationen[10] von Hurryet Daily News, so hat Erdogan bei seinem Besuch in Washington das alte Projekt wiederbelebt, zusammen mit den USA ein Ausbildungs-und Bewaffnungs-Programm mit syrischen Milizen durchzuführen. Pentagonvertreter zeigten sich bereit für eine Wiederauflage. Zitiert wird Col. Steve Warren, der Bereitschaft signalisierte, turkmenische Milizen zu bewaffnen. Diese gehören zu den Gegnern Russlands.
Kürzlich wurde im Zusammenhang der Bewaffnung von syrischen Milizen von einem “Plan B” der CIA berichtet[11]. Falls die Waffenruhe nicht halte, würde man die gegnerischen Milizen der Regierung Assad aufrüsten. Die al-Qaida-Milizen werden also dafür belohnt, dass sie den Krieg weiterführen.
Vom Plan B wurde, wie das Wall Street Journal damals berichtete[12], bereits Ende Februar bei einem Treffen im Weißen Haus gesprochen. Zitiert wird aus dem Kreis von US-Verteidigungsminister Carter, dem CIA-Chef John Brennan und dem Vorsitzenden des Generalstabs Joseph Dunford eine Ankündigung, über Maßnahmen nachzudenken, “die den Russen richtig Schmerzen bereiten”.“
Und das bedeutet wohl dass nicht ganz einflusslose Fraktionen „unseren“ Krieg weiter führen möchten.

niemand April 15, 2016 um 17:12

wowy

Es gibt nicht den geringsten Anlass, 103/104a für unzeitgemäß zu erklären (mittlerweile ist die Rede von 2018!) und zugleich ein Verfahren in dieser Sache zu genehmigen. Ich würde das sogar rechtsmißbräuchlich nennen. Erdogan kann im Wege von 185 Genugtuung begehren, dies würde ich sogar als nachgeschobene, diplomatische goldene Brücke seitens der Türkei resp. Erdogan erachten.

Nein, die Dame schwingt das gläserne Dacherl für den staatsfernen Flohzirkus “Erste Reihe”.

Pfui Teufel!

wowy April 15, 2016 um 17:15

@niemand
Doch, weil es noch geltendes Recht ist.

Linus April 15, 2016 um 17:23

@wowy:
“Einzig richtige Entscheidung.”
Was einst du jetzt damit? Dass der Moderator mich zensiert hat :-)

moderator April 15, 2016 um 17:31

OT
———————
@Linux 17:23
Ganz einfach: es fehlte ein Böhmermann’scher Kontext. So war es eine Schmähkritik zur Person, tssst…

ruby April 15, 2016 um 17:39

@ alle Kriegstreiber und Grenzverschieber
Mutti sollte den Lukas Podolski schicken sonst endet es wie 1914
https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo#/media/File:Headline_of_the_New_York_Times_June-29-1914.jpg

ruby April 15, 2016 um 17:42
Linus April 15, 2016 um 17:44

@gelegentlich:
“es fehlte ein Böhmermann’scher Kontext”
Wie bitte? Hier geht es die ganze Zeit um Böhmermann. Der Kontext ist durchaus erkennbar gegeben.

“So war es eine Schmähkritik zur Person”
Aber nicht doch! Das Smiley hat den Ausdruck erkennbar als Ironie markiert. Ausserdem ist die Behauptung völlig absurd, dass es sich bei Morph um einen selbst… Wxxx.. handelt. Ich bin erschüttert und würde mir sogar rechtliche Schritte vorbehalten, so sie denn möglich wären.

Dieser ganze Mete-Meta-…-Kram ist mathematisch gesehen eine – hoffentlich konvergierende – Reihe, auch wenn ich keine Ahnung habe, worin der Grenzwert besteht.
Ist die Reihe jedoch wider alle Erwartung divergent, dann steht uns Unheil ins Haus.

ruby April 15, 2016 um 17:46

The tides return forever
Silent cries
Rise and fall
The tides return forever
Nothing can stop all eroding decay
Life has it’s natural way
Day after day
Approaching the moment of truth unawares
The answers to questions are gained
In joy and in pain

wowy April 15, 2016 um 17:47

@Linus
Nein! Dass Merkel die Ermächtigung zur Strafverfolgung erteilt hat.

ruby April 15, 2016 um 17:50
wowy April 15, 2016 um 17:57

@niemand
Merkel: “Im Rechtsstaat ist es nicht Sache der Regierung, sondern von Staatsanwaltschaften und Gerichten, das Persönlichkeitsrecht des Betroffenen und andere Belange gegen die Presse- und Kunstfreiheit abzuwägen.” In Deutschland solle nicht die Regierung, sondern die Justiz “das letzte Wort” haben.”

Damit beründet sie ihre Entscheidung auch im Sinne einer
Abschaffung der §§ 103, 104a StGB.
Und sie zeigt Erdogan wie Rechtsstaat geht, Alles richtig gemacht!

Morph April 15, 2016 um 18:10

@wowy

“Einzig richtige Entscheidung.”

Blödsinn. Ich muss mich schon wundern über Dein Rechtsverständnis, @wowy. Zumal Du hier immer als Experte auftrittst. Die Regierung hat in diesem Fall nach politischer Opportunität entschieden, sie hat nicht ein Gesetz angewendet, wie Du hier seit Tagen fälschlich darstellst, sondern sie hat einen gesetzlich bestehenden Entscheidungsspielraum ausgenutzt und qua Opportunität gefüllt.

Das ist legitim. An der Entscheidung gibt es verfahrensmäßig nichts auszusetzen. Sie aber als die “einzig richtige” zu bezeichnen, ist abwegig.

Sinnvoll wäre, wenn Du sagen würdest, dass es DEINES Erachtens die politisch sinnvolle Entscheidung war. Dann könnten wir darüber diskutieren.

Aber einer solchen Diskussion verweigerst Du Dich bekanntlich, und pochst stattdessen auf einem Recht und auf anzuwendenden Gesetzen, die so, wie Du sie insinuierst, nicht bestehen.

@Linus

Mir ist herzlich gleichgültig, mit was für ‘Schmähausdrücken’ Du mich belegst. Von mir aus können die alle stehen bleiben. Ist doch eh wurscht im hintersten Winkel des Internet, so ganz anonym. Wer sich als Avatar im Internet beleidigt fühlt, hat aus meiner Sicht sowieso eine Vollmeise. Und wer im Internet einem Avatar Schimpfwörter reinstemmt, so à la Holger: Arschkrampe, fette Sau, und so, natürlich noch viel mehr.
Andererseits kann man in dieser Vollvulgarisierten Spätmoderne gar nicht zotig genug sein. Halt with a twist. Böhmermann beherrscht diesen Twist. In einer schon fast gespenstischen Expertise. Du aber, @Linus, nicht. ;-)

All die armen Menschen…

https://www.youtube.com/watch?v=W1MADbhcp0A

wowy April 15, 2016 um 18:17

@Ach Mörphchen
Wo steht denn, dass sie den Entscheidungsspielraum hat.
Na, mal kurz scharf überlegen, fängt mit §104a an und hört mit StGB auf.
Du bist doch nur angefressen, weil meine Einschätzung 100% richtig und deine 100% falsch war.

niemand April 15, 2016 um 18:18

>>”Die Regierung hat in diesem Fall nach politischer Opportunität entschieden, sie hat nicht ein Gesetz angewendet, wie Du hier seit Tagen fälschlich darstellst, sondern sie hat einen gesetzlich bestehenden Entscheidungsspielraum ausgenutzt und qua Opportunität gefüllt.”

Da hat RA Merkel den beiden zuständigen Fachministerien Außen und Justiz aber mal so was von die Geltende Rechtslage™ jejeicht. Ha!

holger April 15, 2016 um 18:19

oho

–> Wer sich als Avatar im Internet beleidigt fühlt, hat aus meiner Sicht sowieso eine Vollmeise. Und wer im Internet einem Avatar Schimpfwörter reinstemmt, so à la Holger: Arschkrampe, fette Sau, und so, natürlich noch viel mehr.”

Brauchst Du mich? :D

Kann ich Dir irgendwie helfen?

[edit schäbiger Moderator: Holger wurde erwähnt und Antwortet nur]

niemand April 15, 2016 um 18:24

>>”Allein die Tatsache, dass Merkel in ihrer nervös vorgetragenen Rede den Namen “Jan Böhmermann” aussprach, ist eine Adelung über Bande.”

Adelung. Genau dieses Wort kam mir gerade in den Sinn. Adelung einer Satire zur Staatsaffäre. In ihrem ZDF.

(Zitat aus der Rheinischen Post.)

Morph April 15, 2016 um 18:24

@Denial

“Was weißt du jetzt, das du vor zwei Wochen noch nicht gewusst hast?”

Och, das ist nichts Weltbewegendes, aber in meinem Gesichtskreis schon informativ. Was so die bekannteren und unbekannteren Kollegen zu der Sache sagen, wie sich sonstige öffentliche und halböffentliche Personen dazu zu Wort melden. Ist doch interessant.

Lübberding ist halt jetzt ein Hanfeld-Mann und kein Schirrmacher-Mann mehr. Too bad. :-(

Morph April 15, 2016 um 18:26

@Holger

“Brauchst Du mich? :D”

Nö, aber trotzdem schön, Deine virtuelle und fast sogar einmal reale Bekanntschaft gemacht zu haben. Hat mein Leben bereichert! ;-)

niemand April 15, 2016 um 18:31

“Den Majestätsprozess gegen einen Satiriker möglich gemacht hat eine Bundeskanzlerin, die nach dem Mordversuch am dänischen Zeichner von Mohammed-Karikaturen, Kurt Westergaard, für diesen eine Laudatio hielt.”

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article154406833/Angela-Merkels-Kotau-vor-Erdogan.html

Linus April 15, 2016 um 18:35

@Morph:
“Du aber, @Linus, nicht. ;-)”

Oooch! Aber du hast schon recht. All die armen Menschen …, warum dieser Armut was hinzufügen
https://www.youtube.com/watch?v=EE-5rFLapjM

ruby April 15, 2016 um 18:37

Ferne Paradiese und glückliche Völker: Beides scheint es nicht mehr zu geben. Wie damals, als nach christlicher Überlieferung Adam und Eva in die Frucht vom Baum der Erkenntnis bissen und dieser Biss ihnen die Augen öffnete, scheinen auch wir Kinder von Aufklärung und Moderne die Magie und den Zauber unserer Welt nicht mehr erkennen zu können.

Die Ursache dieses Verlusts ist leicht zu benennen. Dass die Wahrnehmung unserer Welt einige ihrer Dimensionen verloren hat, kann man getrost als Ergebnis einer Globalisierung der Gewalt betrachten. Darüber hinaus ist es ohne Zweifel aber auch ein nicht zu unterschätzender Kollateralschaden der Globalisierung von Ökonomie und Politik: Wenn das Streben nach Profit auf das Bedürfnis nach Poesie trifft, ist es in aller Regel die Poesie, die leblos vom Platz getragen wird.
aus:
http://www.deutschlandradiokultur.de/politische-traeume-die-entzauberung-der-welt.1005.de.html?dram:article_id=351360
Aber wir haben ja uns!

Goodnight April 15, 2016 um 18:41

Interessant wie viele jetzt den Kniefall vor Merkel machen.

Merkels Vorgehensweise ist immer die Gleiche:

Sie selbst verändert niemals ihre einmal eingeschlagene Richtung. D.h. sie selbst vermeidet den Gesichtsverlust.

Merkel hat sich gegenüber der Böhmenmann Satire früh festgelegt, indem sie es als “bewusst verletzend” bezeichnete.
Heute ist sie von dieser Position nicht abgewichen. Das ist der Grund für die Entscheidung, eine Ermächtigung auszusprechen.
Sie weicht persönlich nicht ab von ihrer Meinung, aber umhüllt die Entscheidung mit der angekündigten Abschaffung des § 103.
Das ist ihre Machtstrategie, um immer unangreifbar zu bleiben.
Um sie herum dreht sie alles um 180Grad, aber in der Mitte steht sie an der gleichen Stelle wie zuvor. (Wie in der Flüchtlingskrise)

Und es funktioniert. Die dumme Presse, die vor Tagen noch wild “Meinungsfreiheit” gerufen hat, schreit jetzt ein Hurra auf den Rechtsstaat.

Trauriger Weise auch die FAZ und Lübberding, wobei man ihnen zugute halten muss, dass sie sich schon frühzeitig in die falsche Richtung in Marsch gesetzt haben.

Sie haben alle nicht verstanden:

Nicht nur das Recht, sondern insbesondere auch eine Regierung muss seine Bürger verteidigen.
Das ist elementar.
Für Politik.

Merkels politische Position ist damit unhaltbar.

Sie kommuniziert:
Die Regierung schützt das eigene Volk und die Freiheit nicht vor Angriffen aus dem Ausland.

Dies wird wie folgt wahrgenommen:
Schwäche.

In der Politik ist das eigentlich tödlich.

Die Türkei lacht sich kaputt, Putin grinst und die USA schüttelt den Kopf.

Alle sehen es.

Nur die Deutschen nicht. Weil nicht mehr in der Lage in Kategorien wie “Stärke/Schwäche” zu denken.

Wie schon gesagt:

“Enteiert” wird das deutsche Wort des Jahres.

Goodnight April 15, 2016 um 18:47

@Morph

“Die Islamisierung Europas ist schon weit fortgeschritten und sie wird munter weiter voranschreiten. ”

Dem kann ich nur zustimmen.

Nur irgendwie will sich keiner dagegen verteidigen.

Weil, wie Du sagst:

“Europa dagegen ist alt, müde und sentimental”

Man kann auch sagen:

Enteiert.

Deshalb werden wir jetzt der Spielplatz für Halbstarke wie Erdogan und Putin.

Ein Witz das Ganze.

ruby April 15, 2016 um 18:49

@ Linus
Mendelssohn gegen Purcell
https://www.youtube.com/watch?v=aeoxTvgEK0U
;-)

Goodnight April 15, 2016 um 18:54

Man sollte auch beobachten können:

Merkel hat damit auch den deutschen Rechtsstaat ausländisches Kräften ausgeliefert. Sie hat sich nicht vor das deutsche Rechtssystem gestellt, sondern ist zur Seite getreten und Erdogan durchgewunken, so dass sich deutsche Gerichte mit einem ausländischen Staatschef messen müssen.

Goodnight April 15, 2016 um 18:59

Und wenn man die Säuberungspolitik von Herrn Maas bei Facebook und die Gleichschaltung der öffentlich Rechtlichen in der Flüchtlingspolitik mit Merkels heutiger Entscheidung in Verbindung bringt, dann begreift man, wohin die Reise geht.

Nur deutsche Journalisten wie Lübberding, die FAZ und der Spiegel begreifen das nicht. Dabei sind sie die nächsten, die vor Gericht stehen werden.
Wie dumm, wie schwach.
Man könnte Parallelen zu Geschehnissen vor 70 Jahren ziehen…wehret den Anfängen.

Denial April 15, 2016 um 19:13

Morph April 15, 2016 um 15:32

Da hattest du übrigens ausnahmsweise mal recht – dem Böhmi gebührt ein Platz in der Rock ‘N’ Roll Hall of Fame. Ich lass ihm den schon mal reservieren.

https://www.youtube.com/watch?v=H4igkY7h0JA

niemand April 15, 2016 um 19:16

Was ist denn das eigentlich für eine Mimik neuerdings?

Oder war die Presse bislang nur gnädig?

http://ichef-1.bbci.co.uk/news/624/cpsprodpb/14F41/production/_89252858_merkelnewgetty.jpg

Stephan April 15, 2016 um 19:28

Wenn man @Goodnight so liest kann man sich richtig vorstellen wie er über die Stärke/Schwäche Kategorisierung der Deutschen vor 80 Jahren vor lauter Begeisterung den Arm zum Himmel streckt.

Linus April 15, 2016 um 19:29

@Denial:
“dem Böhmi gebührt ein Platz in der Rock ‘N’ Roll Hall of Fame.”
Wieder einer, der nichts begriffen hat. Ritchie Blackmore erklärt es dir :-)

“einestages: Schmerzt es, dass Sie kürzlich bei der Aufnahme von Deep Purple in die Rock’n’Roll Hall of Fame nicht dabei waren?

Blackmore: Überhaupt nicht! Hall of Fame – das ist doch Unfug! Rock’n’Roll sollte in meinen Augen alles sein, aber kein elitärer Club.”
Ein Spruch, aus dem Grabsteine sind.

http://www.spiegel.de/einestages/ritchie-blackmore-ueber-deep-purple-spaghetti-und-mittelalter-a-1086904.html

Soldat Schwejk April 15, 2016 um 19:30

Kommt nur mir (und sonst @niemand) das irgendwie kafkaesk vor? Die Regierung erklärt, ein Paragraph sei eigentlich anachronistisch und gehöre abgeschafft. Die Regierung hat die rechtliche Kompetenz, die (letztmalige) Anwendung dieses Paragraphen nicht zu ermächtigen. Formalrechtlich wäre alles O.K., wenn sie die Ermächtigung nicht erteilen würde. Und politisch entspräche es der Einschätzung, die die Regierung zu diesem Paragraphen offenbar hat. Trotzdem soll er noch einmal angewendet werden, nachdem er viele Jahre angestaubt und von Spinnweben überzogen in einer Rumpelkammer des Gesetzbuches überdauert hat.

Mittlerweile glaube ich auch, daß Merkel auf dem absteigenden Ast ist. Nur noch Wursteln mit ganz kurzfristigen Zeithorizonten. Eine Fehleinschätzung der Konsequenzen nach der anderen… Lange Zeit war sie eine glückliche Opportunistin. Jetzt ist sie zunehmend eine glücklose.

ruby April 15, 2016 um 19:35

heute schon gekotzt?
margit osterloh im interview in der kulturzeit auf 3sat zur flüchtingseintrittsabgabe / gebühr / beitrag / preis
Eintrittspreise für Flüchtlinge
Zwei Wissenschaftler und ihr provokanter Vorschlag: Flüchtlinge sollten Eintritt an die Aufnahmeländer zahlen. Statt den Schleppern würde das Geld so dem Empfängerland zufließen.

ruby April 15, 2016 um 19:37

Soldat :
hast Du nicht Telschiks Gestammel im Interview gehört – Ratlosigkeit und auf Zeit spielen …

Stephan April 15, 2016 um 19:41