(Bitte) Empört Euch (nicht mehr)

by Weissgarnix on 12. November 2017

Es muss so Ende 2010 oder Anfang 2011 gewesen sein. Da hatte Schirrmacher (Gott hab ihn selig) einen Gedanken entwickelt, dass angesichts der Finanzkrise 2008, die für ihn selbst eine merkliche Zäsur seines Denkens darstellte, Menschen sehr hohen Alters eine einzigartige Lebenserfahrung teilen müssten. Nämlich die, stark vereinfacht gesprochen, dass ihnen mit WKI, WKII, Great Depression und jetzt eben der Finanzkrise gleich mehrere „Weltkatastrophen“ widerfahren waren, die Wissen und Gewissheiten vorangegangener Tage massiv in Frage stellten. Wie würden sie das jetzt erleben? Welches Fazit würden sie jetzt, am Ende ihres Lebens daraus ziehen?

Im häufigen Bullshitten zwischen Schirrmacher und mir, das öfter als nicht ohne Anschluß blieb, war dies eine der wenigen Ideen, die eine Fortsetzung erfuhr. Wir kamen schnell auf den Namen Stéphane Hessel (Gott hab ihn ebenfalls selig), der war zu dem Zeitpunkt immerhin schon 93 Lenze alt und hatte ja nun wahrhaftig einiges er- und durchlebt. Ich sollte mich mit ihm unterhalten und dann irgendwas Vernünftiges darüber zu Papier bringen. Der FAZ Korrespondent in Paris würde mir Hessels private Nummer mailen, Text natürlich als Aufmacher im Feuilleton, klar, Schirrmacher würde das alles veranlassen.

Einige Tage vergingen und es passierte nichts. Was mich nicht weiter wunderte, weil Tausendsassa Schirrmacher hatte derlei Ideen ungefähr 5x pro Woche, und die illustre Liste der von mir dazu angedachten aber niemals Interviewten enthält Namen wie Paul Krugman, Eric Schmidt oder Francis Fukuyama (mit letzterem hatte ich wenigstens einen kurzen Emailverkehr).

Dann aber kam die Nummer tatsächlich per Email. „Allô, Monsieur Hessel? Bonjour, on peut se parler en Allemand? Weil bien entendu, Französisch ist ja doch ziemlich anstrengend, wenn man so einen großen Namen an der Strippe hat….“

Und so ging es dahin. Hessel war gerne bereit, ein wenig mit mir zu plaudern. Am Telephon, wohl verstanden. Ich zu ihm nach Paris für ein Interview passte ihm nicht. Und er nach Deutschland – pas de chance.

Das Gespräch dauerte ca. 45 Minuten aber führte im Grunde zu nichts. Denn Hessel referierte nichts anderes als den Inhalt seines Sensations-Pamphlets „Empört Euch!“ mit welchem er, simpel gesprochen, das Aufstehen der Jugend für die „gerechte Sache“ forderte. Wir kamen nicht dazu, in die alles entscheidende Frage einzusteigen, was denn das sei, die gerechte Sache? Und wie man sie erkenne, so in der Hektik des Alltags. Denn für einen wie ihn, mit einer derart prononcierten Lebenserfahrung, war die Sache natürlich klar und die Frage zumindest unverständlich, wenn nicht gar beleidigend. Wer sein jüngstes Werk gelesen hatte wußte um die Polarität zwischen Allgemeinplätzen (Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Ethik) und Resignation („Wir müssen hoffen, immerzu hoffen“), durch die es gekennzeichnet war. Hessel wandte sich vor allem gegen die Gleichgültigkeit, das brachte er auch im Gespräch sehr deutlich zum Ausdruck. „Es darf den Menschen von heute nicht egal sein, was da passiert!“, sagte er. OK, aber danach was?

Ich legte den Hörer auf und wusste, dass wir darüber nichts machen würden. Im Zuge der „Empört Euch!“- Rezensionen war genug moralischer Aufschrei zu Tinte geronnen, mehr davon hatte die Welt wirklich nicht nötig.

Heute ist Hessel tot und Schirrmacher auch. Und die ganze Welt empört sich. Über Männer. Über Steueroasen. Über Dieselmotoren. Über die CDU. Über die AfD. Über den Islam. Über Menschen, die sich über den Islam empören. Ich bin noch nicht so lange auf Twitter, aber meine Timeline ist mittlerweile ein einziger Aufschrei der Empörung. Alle, alle, alle, empören sich. Selbst diejenigen, denen man angesichts ihrer wissenschaftlichen oder politischen Stellung wegen zutrauen sollte, die Dinge nüchtern zu betrachten. In einem hat Hessel Recht bekommen: Gleichgültigkeit ist aus der Mode gekommen. Witzigerweise wegen exakt der Mittel der Massenkommunikation, in denen er selbst eine Wurzel allen Übels verortete.

Aber sonst? Die Empörung ist nicht nur da, sie ist überall. Helfen tut sie uns allem Anschein nicht. Womöglich könnten wir unsere Zeit und Energie sinnvoller einsetzen. Empört Euch doch bitte nicht mehr! Wenigstens eine Zeit lang.

{ 427 comments… read them below or add one }

gelegentlich November 13, 2017 um 22:32

@ Goodnight November 13, 2017 um 22:20

„Logik war noch sie so wirklich Ihre Stärke.“

Mag sein. Für diesen Fall langt es aber. Just good enough. Wessen Darstellung paßt denn nun zu den vorliegenden Fakten (wie wir sie in der medialisierten Form rezipieren)?
Das war die Frage. Und nicht ob man ohne Schmatzen Wunden lecken kann.

Goodnight November 13, 2017 um 22:34

Jesus, Demokratie hat hier auch noch keiner begriffen.

Als Bürger muss man die Parteien in seinem Interessen NUTZEN. Wer so bescheuert ist, sich moralisch oder wegen seiner Herkunft, seiner Klasse oder wie auch immer an eine Partei zu binden, der nimmt seine demokratischen Pflichten nicht war. Wir leben in einer Demokratie, d.h. der Bürger bestimmt, nicht die Parteien . Folglich darf man Parteien niemals Macht über den Bürger geben, indem man sich an Parteien koppelt.

Leider sind 80% der Bürger Opfer der Parteien.
In Frankreich ist das anderes, die haben mal alle Parteien en passent aus dem Parlament geworfen.
Aber die hatten ja auch die Revolution, die wissen was Demokratie ist.

Ihr wisst es hingegen nicht.

Gute Nacht.

QuestionMark November 13, 2017 um 22:37

@chabis November 13, 2017 um 22:25
Goodnight hat zu Recht etwas “Angst”. Er hat ja auch betont das in dieser Gesellschaft immer mehr das “Recht des Stärkeren” gilt.
Die Erkenntnis ist mMn soweit richtig.
Das entscheidende Problem für die Einheimischen dabei ist: Die sind völlig vereinzelt und weitestgehend isoliert. Solidarität existiert da nicht mehr. Ein Deutscher bekämpft den anderen.

Bei den Ausländern ist das oft anders. Die treten oft in größeren Gruppen auf. Die gehen dabei auch systematisch gegen vereinzelte und isolierte “Opfer” (Türkenslang: “Du Opfers”) vor.
Typische Beispiele sind hier die diversen Verbrechen gegen Obdachlose. Ich hätte da einige “schöne” Links.
Da gehen dann durchaus mehrere (zum Teil) bewaffnete Ausländer auf einen unbewaffneten Einheimischen los. Unschön mit anzusehen. Und immernoch unschön als Lektüre.

Fazit: Der Deutsche hat die schwächeren Sozialstrukturen. Ohne verbindliche rechtsstaatliche Konventionen hat der damit tatsächlich verloren. Goodnight liegt also goldrichtig mit seiner diesbezüglichen Meinung.

gelegentlich November 13, 2017 um 22:38

Wir haben es ja mit Empörung zu tun:
https://www.timesofisrael.com/idf-veteran-stella-penn-pechanac-identified-as-weinstein-spy/
A Hund is er scho, der Weinstein.

@Goodnight: Sie jetzt auch im Lager der „Alles Schafe, außer Mutti!“ – Partei? Das ist dann aber die subliminale Konsequenz des Wirkens anderer Poster, da sehe ich mich nicht.

Goodnight November 13, 2017 um 22:42

@gelegentlich

Was wollen sie eigentlich sagen?

Dass, wenn man Alternative wählt, Merkel ihre Mehrheit verliert und dadurch gestärkt ist, weil sie anstatt der SPD eventuell nun den Grünen und der FDP, also 2 Parteien, Verantwortung übertragen kann? Und damit von Verantwortung befreit wird? Was dann als Ausdruck von Macht gesehen werden sollte?

Jesus, das verursacht ja schon beim Niederschreiben unendliche Paradoxien und somit Kopfschmerzen.

Machen wir es kurz, für den Empiriker.
Eine gestärkte Merkel kann wohl keiner beobachten.
Oder kennen Sie da jemanden? Außer in ihrer eigenen Logik?

Goodnight November 13, 2017 um 22:44

@gelegentlich

Auch Sie denken in Parteien. Das ist nicht intelligent.

Lesen Sie Bücher über Demokratie, damit sie verstehen, was das bedeutet.

Vielen Dank!

H.K.Hammersen November 13, 2017 um 22:44

@gelegentlich
Ihre “Logik” müssen Sie mir jetzt mal genauer erklären. Goodnight sagt, es haben zu wenige die AfD gewählt, und Sie behaupten nun, wegen Goodnights Strategie hätte Merkel jetzt mehr Koalitionspartner als vorher. Dabei hätte doch Merkel gar keine Optionen mehr, hätten mehr Leute AfD statt FDP gewählt.

Ich würde mal sagen, den Turing-Test würden Sie nicht mehr bestehen.

Wilma November 13, 2017 um 22:44

Mindestens genau so interessant, wie der der von @wgn verlinkte
Artikel ist dieser:

“Um den niedrigen Beschäftigungsquoten von Frauen entgegenzuwirken, die als Familienmigranten in die Bundesrepublik gekommen sind, schlagen die Experten vor, die Betreuungsmöglichkeiten in Kindertagesstätten und Kindergärten auszubauen. „Studien nicht zuletzt aus Deutschland legen den Schluss nahe, dass die Kinderbetreuung der Hauptgrund für die niedrigere Partizipationsrate von Familienmigranten ist“

https://www.welt.de/wirtschaft/article170570380/Die-grosse-Unbekannte-in-der-Fluechtlingskrise.html

Oft habe ich mit Frauen über den Zuzug von Frauen gesprochen.
Hier kämpft man um einen Kitaplatz um möglichst schnell wieder
arbeiten zu können. Das bedeutet, dass die Frauen eigene Krankenversicherungsbeiträge etc. und für die Kita zahlen.

Zuwandererfrauen, meist ohne irgendeine Berufsausbildung und mehreren Kindern werden in den wenigsten Fällen Arbeit finden.
Sie werden nicht aufgefordert, Bewerbungsschreiben zu üben.
Man lässt sie in Ruhe.
Zum Schluss erhalten dann alle die gleiche Grundsicherung.
Das ist so was von ungerecht.
Ihr seht die Zuwanderungsproblematik meist aus Männersicht.
Aus Frauensicht muss das noch aufgearbeitet werden.

H.K.Hammersen November 13, 2017 um 22:47

@Wilma
Merkel erhält bei den Frauen mehr Stimmenanteile als bei den Männern.

Thorsten Haupts November 13, 2017 um 22:55

“der sich in einigen wenigen Aspekten gegen die neoliberale Agenda stellt”

Bruhahahaha …

Thorsten Haupts November 13, 2017 um 22:58

“Das IST eine Antidemokratie. Hier wird nur die Agenda der neoliberalen Oberschicht umgesetzt.”

Pruuuuust. Es gibt mit der LINKEN eine etablierte Opposition mit Parteiapparat und Medienresonanz. In einem irren Paralleluniversum ist die vielleicht neoliberal, im real existierenden Deutschland jedenfalls nicht.

Und die wollten nun mal nur 10% der Wähler, case closed. Soviel auch zu der Revolutionsstimmung, die Linus ausgemacht hat.

Thorsten Haupts November 13, 2017 um 23:04

@ Weissgarnix :

“Interessant die Leserkommentare unter diesem Welt-Artikel über Lagerfelds TV Interview. Ich konnte selbst nach mehrmaligem Scrollen keinen finden, der ihm nicht zustimmen würde.”

Lässt sich verallgemeinern. Eine der interessantesten Beobachtungen seit 2015 – aus den Kommentarspalten und -bereichen aller deutschen Presse- und Fensehmedien haben sich die Asylrechtsverteidiger und Zuwanderungsbefürworter praktisch vollständig zurückgezogen. Überall – von ZEIT bis WELT.

Gruss,
Thorsten Haupts

chabis November 13, 2017 um 23:04

Goodnight und
“Vergeßt nicht beim Stuttgart-Besehen/ die Neckarstraße zu gehen. / Vom Nichts ist an diesem Ort/ der alte Glanz lange fort./ Und der Verdacht ist groß:/ hier war schon früher nichts los.”
Samuel Beckett

Linus November 13, 2017 um 23:15

@Haupts:
Vorsicht mit ‘case closed’. Da hat Morph das Trade Mark drauf. Ist mir auch schon passiert. Aber Ihnen wird er’s um die Ohren hauen.

Zur LINKEN: Es ist i.d.T. erstaunlich, daß die so wenig Zuspruch finden und die Leute lieber der AfD hinterherlaufen. Migranten sind wohl das dankbarere Thema. Das müßte jedoch man mal gesondert betrachten.
Aber es ist durchaus nicht so, daß nur Platz für eine Protestpartei wäre. Diese Fehleinschätzung rührt vermutlich von Ihrem zu schmalen Visier. ‘Der Feind steht links’ war mal. Insofern ist da gar nichts ‘closed’.
NB: Das mit Revolution haben Sie gesagt. Ich halte das für Schwachsinn.

Thorsten Haupts November 13, 2017 um 23:37

@Linus:

Von Ihnen stammte aber die Bewertung, dass deshalb so viele AfD gewählt hätten, weil eine neoliberale Bevölkerungs-Verarmung die entsprechende Stimmung dafür geschaffen habe.

Und das finde ich wenig überzeugend, wenn es eine zu der Stimmung exakt passende Partei-Alternative gibt, die eben NICHT gewählt wurde. Ich glaube genau deshalb nicht an diese Stimmung. Und wie Sie wissen, auch nicht an Ihre Begründung für deren Entstehen.

Gruss,
Thorsten Haupts

ruby November 13, 2017 um 23:54

“Deutschland” ist eine Ramschbude, die zum ausplündern frei gegeben ist. Der Kleber hat im heute journal die Ansage gemacht, ihr müßt froh sein Nachts noch in Ruhe gelassen zu werden.
Sucht mal nach hoheitlichen Aufgaben mit Uschis + Sigmars EU-Militärpapieren. Der Realitätsverlust ist amüsant.
Nächstens kommen die Jameicaversteher…die holen GB dann heim in die EU, weil wegen den vielen Businesses und Steueroasen – Kapital muß sich wieder rechnen.
Der Horst sieht jetzt schon so trashy aus, wie wird das bei Unterzeichnung des Koalitionsvertrags?
Frohe Weihnacht!

Folkher Braun November 13, 2017 um 23:55

An ihrem belämmerten Zustand ist die Linke selbst schuld. Das Wahlprogramm war gespickt mit Ungereimtheiten und speziell in meiner Branche auf dem Niveau des Verkehrspolitischen Programm von Schorsch Leber seelig von 1968.
Dann ihr Taktieren in der Migrationsfrage, obwohl die Bertelsmann Stiftung 2015 das “Erwerbspersonenpotential bis 2050″ untersucht hatte. So eine Steilvorlage darf man sich als Linke nicht entgehen lassen. Von den anderen Baustellen wie Rente, kranke Krankenhäuser, Bildung und Infrastruktur abgesehen. Sogar Tempo 120 war wieder kassiert worden.
Die sollten zusammen mit der SPD abtreten. Mit KPD-Verbot und Radikalenerlass konnte es im Westen keine linke politische Kontinuität geben und mit den Altkadern der SED erledigt sich der Personalbestand im Osten auf biologisch-dynamische Weise.Wenn ich mir meine Gesellen- und Meisterkumpels ansehe, alles gute Gewerkschafter, die sind von SPD über Linke stramm zur AfD gewechselt. Nur um die Polit-Pappnasen zu ärgern.

Linus November 13, 2017 um 23:58

@Haupts:
Immer mit der Ruhe! Sie müssen gar nichts glauben. Es liegt mir fern, Sie überzeugen zu wollen.

Sie beschreiben das schon richtig: Ich frage mich selbst, warum die Leute nicht die LINKE wählen. Aber ich frage mich noch mehr, warum sie AfD wählen. Das ist unter der Decke der Neoliberalen-Verein schlechthin.

Mein Schluß daraus: Argumente, die von der Rationalität des Wählers ausgehen, sind nicht viel wert – nach all den Jahren Merkel hat sich das wohl erledigt. Also ist es vielleicht doch die Stimmung. Haben Sie was Besseres?

ruby November 14, 2017 um 00:02

Sagt mal, merkt ihr nicht, dass da draussen keiner mehr die Drecksarbeit für Rumänennieveau machen wird?
Demnächst werden die Straßen und Brücken verrottet sein und der Sachverständigenrat fordert wegen Überhitzung die Investitionen zu drosseln! Die haben den Irrsinn und die Merkel schmeißt das Gutachten wegen Ruhestörung in den Hochofen.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 00:04

@Linus:

Ne mittelschwere Identitätskrise, schlechte Erfahrungen mit Zuwanderern in der Nachbarschaft, 30 Jahre Terrorentwöhnung nach IRA, RAF und Roten Brigaden und ein täglicher Strom schlechter Nachrichten aus der ganzen Welt. Abgerundet durch fehlende Zukunftsperspektive mangels eigener Kinder?

Aus der Hüfte geschossen und völlig frei nach Gefühl.

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph November 14, 2017 um 00:24

@Haupts

“schlechte Erfahrungen mit Zuwanderern in der Nachbarschaft”

oder auch gar keine, sondern ein nationalistisch kompensiertes Minderwertigkeitsgefühl und die Suche nach Volksverrätern “da oben” und Volksschädlingen “da unten”.

Ihr permanentes Propagandagesäusel, mit dem Sie für Ihre rechte Sache werben, ist zwar intellektuell dürftiger als der rechte Durchschnitt, was einiges heißt!, und im letzten Winkel des Internet wirkungslos, aber die Leidenschaft, mit der Sie Ihre Dummheiten ins Kommentariat einmassieren, bewundere ich doch, muss ich sagen!

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 01:03

@Morph:

“Ihr permanentes Propagandagesäusel, mit dem Sie für Ihre rechte Sache werben, ist zwar intellektuell dürftiger als der rechte Durchschnitt, was einiges heißt!, und im letzten Winkel des Internet wirkungslos, aber die Leidenschaft, mit der Sie Ihre Dummheiten ins Kommentariat einmassieren, bewundere ich doch, muss ich sagen!”

Danke. Das bedeutet mir soooo viel.

Gute Nacht,
Thorsten Haupts

chabis November 14, 2017 um 01:12
bleistift November 14, 2017 um 02:16

@ Haupts

“Falsch und mit dem Beispiel USA über mehr als ein Jahrhundert bereits empirisch widerlegt.”

Die USA gelten nicht umsonst als “Schmelztigel”. Schauen Sie sich mal “Gangs og New York” an.
Oder unabhängig davon können Sie das Buch “Battle Cry of Freedom” von James McPherson lesen. Das Buch beschäftigt sich mit dem amerikanischen Bürgerkrieg. Langweilig an solchen Büchern finde ich stets die Schilderungen eines Schlachtenverlaufs. Das Buch beschäftigt sich aber auch intensiv mit der Vor- und Nachgeschichte des Bürgerkriegs. Das ist der interessantere Teil des Schinkens.
In der Vor-Bürgerkriegszeit entstand zum Bsp. eine durchaus erfolgreiche Anti Immigrationspartei. Zitat Wikipedia: “Know-Nothing-Party (Knownothings; zu Deutsch Nichtswisser), eigentlich American Party, war der populäre Name einer nativistischen politischen Partei in den Vereinigten Staaten, die Mitte des 19. Jahrhunderts vor allem im Vorfeld des Bürgerkrieges auftrat. Die Partei sprach sich gegen die weitere Einwanderung aus nicht-protestantischen Ländern aus, insbesondere gegen Katholiken, die aus Irland und aus Deutschland in die USA kamen.”
Damals kamen Pamphlete in Umlauf, die den Deutschen oder Iren oder Polen antiamerikanische Umtriebe vorwarfen. Es ginge diesen Gruppen darum in ihren “Bierzelten” oder “Pubs” zum Umsturz aufzurufen. Garniert mit der rhetorische Frage “Wollen die Amerikaner sich das gefallen lassen?”.
Der Bierkonsum der Deutschen oder der Iren war damals so vielen Amerikanern ein Dorn im Auge, dass er zum Prohibitionismus führte. Die Tatsache, dass viele Iren oder Deutsche oder Polen damals katholisch waren, führte zur Abschaffung des Religionsunterrichts an amerikanischen Schulen. Man wollte nicht, dass arme Schüler durch bösen Katholizismus ideologisiert wurden. Fallen Ihnen da Parallelen auf?
Der Nuntius der Kath. Kirche plante damals einen Triumphzug durch die USA. Seine Tour geriet zum Fiasko. Am Ende musste er als namenloser Flüchtling wieder Richtung Europa segeln. Er hatte zuviel Angst davor gemeuchelt zu werden.
Denn natürlich spielte es damals eine extrem große Rolle ob man Katholik war oder Protestant. Einerseits verstanden sich die USA von Anfang an als Heimat der Verfolgten dieser Welt (was man Trump mal klarmachen sollte) und die Verfolgten damals waren entweder Menschen die aus religiösen Gründen oder eben aus politischen Gründen drangsaliert wurden. Das wurde dann zum Kitt der die USA zusammen halten sollte. Andererseits stand Katholizismus damals eben auch für Absolutismus und war der Widerpart zum Individualismus. Die traditionell verbrieften “Rechte des freien Engländers” entfalteten ihre ganze Kraft. John Locke gegen Thomas Hobbes.

Nur so nebenbei (das Thema ist mir nicht wirklich wichtig): Rechte vs. Linke. Oder gute Rechte vs. böse Linke. Das erinnert mich eher an ein Fußballspiel. Ich verteidige meinen Verein bis zum Ende.
Das ist nicht so mein Fall.
Aber Sie haben behauptet, sexuelle Belästigung wäre eher ein Problem der Linken.
Bill O’Reilly? Der Mann hat 31 Millionen US $ bezahlt, weil er eine Frau NICHT sexuell belästigt hat. Was muss man wohl NICHT tun um 31 Millionen US $ zu bezahlen.
Roy Moore? Das ist der Typ aus Alabama der auf seinem Pferd zur Wahl reitet und demonstrativ eine Knarre schwingt.

Schauen Sie sich dieses kurze Video an um den Unterschied zu erkennen wie Liberale mit sexueller Belästigung umgehen und wie “Rechte” (formerly known as the Grand Old Party) damit umgehen:

https://www.youtube.com/watch?v=b1RmllmxDtM

Sehenswert auch dieses Video (falls man noch Motivation hat):
https://www.youtube.com/watch?v=1ZAPwfrtAFY

Morph November 14, 2017 um 08:27

@bleistift

Bill O’Reilly? Roy Moore? Für unseren @Haupts entweder Linke, Linksliberale oder opfer einer linken-linksliberalen Hegmonie, welche eogentlich anständige Menschen zu Schlimmem verführen kann.

Wenn man wie unser @Haupts Glaubensgewissheiten pflegt, dass alles Schlechte von den Linken kommt, Geistes- und Sozialwissenschaften prinzipiell kein Wissen produzieren können und es ein widerspruchsfreies Modell guten, anständigen Zusammenlebens gibt, nämlich die bürgerliche Familie im kulturell homogenen, bürgerlichen Staat, und wenn man diese Glaubensgewissheiten durch gefühlte Wahrheiten rechtfertigen zu können glaubt, die man nur propagandistisch in die Öffentlichkeit blasen, aber nicht diskursiv verteidigen muss, – dann ist alles Argumentieren vergebene Liebesmüh’.

Gegen konsequente Ignoranz und gegen konsequente Skepsis ist argumentativ kein Kraut gewachsen. Allerdings werden vernagelte Dogmatiker und gleichgültige Skeptiker im Gefängnis ihres Solipsismus nicht wirklich froh.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 08:43

@Bleistift:

Eher ungleich ausschliesslich. Und Ihnen sind da sogar noch ein paar Fälle entgangen (FoxNews).

Trotzdem bleibe ich, wo jetzt im Tages- und Wochenthytmus neue Fälle der Unterhaltungsbranche aufpoppen, bei meiner Einschätzung. Und die ist zu >90% links.

Gäbe es auch nur annähernd dieselbe Dichte in eher konservativen Branchen, hätte sich IMHO die Frauen dort längst angeschlossen.

@Morph:

Liebeserklärungen am frühen Morgen. Schön.

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph November 14, 2017 um 08:47

@Weissgarnix November 13, 2017 um 21:56

“Interessant die Leserkommentare unter diesem Welt-Artikel über Lagerfelds TV Interview. Ich konnte selbst nach mehrmaligem Scrollen keinen finden, der ihm nicht zustimmen würde.”

Die “Ablehnungskultur” sucht sich eben genau so wie die “Willkommenskultur” moralische Gründe. Und der islamische Antisemitismus ist natürlich die überzeugendste moralische Ressource, um die Ablehnung muslimischer Zuwanderer zu rechtfertigen (noch vor dem unter Muslimen verbreiteten Schwulen- und Frauenhass).

Fragwürdig ist dieses Argumentationsschema deshalb, weil es überhaupt keinen Unterschied macht, wo ein Antisemit, Schwulen- und Frauenfeind seine menschenverachtende Gesinnung auslebt.

Es gibt bei den Zuwanderungsgegnern eine moralische Heuchelei, wenn sie sich als Schutzmacht der Juden, Schwulen und Frauen aufspielen. Da wird den #metoo-Twitterern entgegen gehalten, sie würden den Sexismus und die Frauenverachtung von Muslimen beschweigen, als müsste man jede Schweinerei, die sonst noch passiert, erwähnen, bevor man eigene Erfahrungen zur Sprache bringt. Zugleich sind diesen Kritikern alle Schweinereien gleichgültig, die jenseits ihres Gartenzauns passieren. Solange Vergewaltigungen und antisemitische Hetze auf dem Tahrir-Platz stattfinden und nicht auf der Domplatte in Köln, sehen die Zuwanderungsgegner keinen Anlass, sich zu engagieren.

Das genau ist die tiefere Frage, welche die Migrationskrise 2015 uns vorgelegt hat: Kann man politische Fragen heute noch sinnvoll im nationalen Rahmen diskutieren? Und angesichts des Migrationsdrucks, des Klimawandels und des globalen Systemstress (Überforderungen insbesondere des Rechtssystems, des Geldsystems) lautet die Antwort glasklar: nein.

Morph November 14, 2017 um 08:55

@Haupts

Könnten Sie bitte Ihre Rhetoriktricks aus dem RCDS-Handbuch (3.2.5 Veralberung des Gegners) etwas origineller und passender instanziieren? Tut mir leid, aber Sie machen das wie ein Clown auf dem Schlappseil.

Weissgarnix Weissgarnix November 14, 2017 um 09:09

>Kann man politische Fragen heute noch sinnvoll im nationalen Rahmen diskutieren?

Diskutieren kannst du sie natürlich global. Verabschieden auch. Aber implementieren nicht. Das kannst du nur national. Voilà le problème. Noch dazu bei einer Politikelite, die sich scheut wie der Teufel das Weihwasser, nur international zu lösende Probleme ihrem (wählenden) Publikum entsprechend näherzubringen.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 09:09

@Morphs
“Solange Vergewaltigungen und antisemitische Hetze auf dem Tahrir-Platz stattfinden und nicht auf der Domplatte in Köln, sehen die Zuwanderungsgegner keinen Anlass, sich zu engagieren.”

Von den Bahnhofsklatschern war auch nichts zu hören, als sich das Flüchtlingselend noch auf fernab gelegene Flüchtlingslager beschränkte. Und Ihre Forderung nach globalisierten Lösungen ist auch nicht weit entfernt von kolonialistischem Dünkel. Denn mit dem Diskutieren von politischen Fragen, egal in welchem Rahmen, sind die Probleme in den Herkunftsländern ganz bestimmt nicht zu lösen, zumal die Menschen in den Herkunftsländern bestimmt besser über die Probleme in ihren Ländern bescheid wissen, als wir.

Weissgarnix Weissgarnix November 14, 2017 um 09:17

Übrigens: Ich verstehe schlicht FAZ, WELT & Co nicht mehr, warum sie sich selbst des “Fake News” Verdachts aussetzen, wenn sie zB Lagerfeld gestern so aussehen lassen, als hätte der spontan in dieser Fernsehdiskussion den Holocaust aus dem Zylinder gezaubert. Nichts könnte falscher sein: Lagerfelds Statement war eine direkte Replik auf Ardissons Frage, ob es denn tatsächlich die Griechenland-Krise und Deutschlands Haltung darin sei, die Merkel zu einer Goodwill-Aktion in Sachen Flüchtlingen bewegt habe (was Lagerfelds ursprüngliche Aussage andeutete); oder ob Merkel nicht vielmehr Wiedergutmachung damit leisten wollte, für all das, was Deutschland während WKII angestellt hat. Damit war der Holocaust bereits in der Diskussion, noch bevor Lagerfeld überhaupt einen weiteren Pieps machen konnte. Seine Antwort war ein spontaner Reflex, zugegeben pointiert, aber nicht unverständlich, wenn man den ganzen Kontext des bis dahin stattgefundenen Gesprächs berücksichtigt.

So habe ich das aber in keinem einzigen deutschen Medium gelesen. Und ich bild mir nicht ein, dass deren Französisch so viel schlechter ist als meines…

Linus November 14, 2017 um 09:18

@Morph:
“Es gibt bei den Zuwanderungsgegnern eine moralische Heuchelei, wenn sie sich als Schutzmacht der Juden, Schwulen und Frauen aufspielen. Da wird den #metoo-Twitterern entgegen gehalten, sie würden den Sexismus und die Frauenverachtung von Muslimen beschweigen,”
Moralische Heuchelei – echt jetzt?! Ich denke mal, das ist tit for tat (und damit kein Deut besser). Tatsache ist: die Anderen heucheln ebenso. Genau deshalb freut sich manch einer drüber.

Ne, das Problem ist ein anderes. Man kann einen mißlichen Umstand nicht mehr normal erörtern, ohne in irgendeine Schublade gesteckt zu werden. Die Diskussion ist restlos vergiftet. Da hat das #Betroffenheits- und #Aufschrei-Gehampel großen Anteil dran. Genau das ist doch das erklärte Ziel solcher Besammlung: Hauptsache laut. Es geht nicht um konstruktives Miteinander, sondern um Kampf und Deutungshochheit. Eine ziemlich erbärmliche Weltsicht.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 09:32

@Weissgarnix
Die Kritik Lagerfelds richtet sich auch mehr gegen Merkels Heuchelei als gegen die Muslime selbst. Indirekt unterstellt er Merkel, dass es ihr gar nicht um die Hilfe für bedrängte Menschen geht, sondern um ihr Image in der Weltöffentlichkeit. Und dass eben das Zulassen der Masseneinwanderung von tendenziell judenfeindlichen Muslimen der denkbar ungeeignete Weg zur Verbesserung ihres Ansehens sei.

Linus November 14, 2017 um 09:36

Kurz: ist ein Flüchtling nicht mehr schutzbedürftig, weil er sich als Nazi geoutet hat? Und damit wären wir bei Political Correctness.

Weissgarnix Weissgarnix November 14, 2017 um 09:42

@Linus

Nach der Verfassung selbstredend schon. Nur wie @Goodnight oben schon zutreffend bemerkte, wenn die Moral aus dem Stall kommt, dann kriegt das Rechtssystem in der Öffentlichen Meinung seine PS nicht mehr richtig auf die Straße. Zurechnung auf die Person, genau so wie bei sexuell agressiv auftretenden Schauspielern und Hollywoodproduzenten oder Teenager datenden US Senatsabgeordneten auch.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 09:43

@Linus:

“Kurz: ist ein Flüchtling nicht mehr schutzbedürftig, weil er sich als Nazi geoutet hat? Und damit wären wir bei Political Correctness.”

Die Falle haben viele weit vor der Flüchtlingskrise immer weiter aufgemacht und stürzen jetzt reihenweise rein. So ist das, wenn Politik (nur noch) als Moral verhandelt wird.

@Morph:

Lahmer Konter. Bin enttäuscht :-).

@Weissgarnix:

Finanzieren und legitimieren geht zur Zeit auch nur national. Leider hat die EU den Zeitpunkt verpasst, wo ihre Entwicklung zum Bundesstaat zumindest denkbar war.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 09:45

“dann kriegt das Rechtssystem in der Öffentlichen Meinung seine PS nicht mehr richtig auf die Straße.”

Die PS müssten Politiker und Journalisten auch glaubwürdig auf die Strasse bringen wollen und können. Schwierig, wenn man das nach Tageslaune und Mobstärke ausrichtet.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 09:49

@Haupts
“Leider hat die EU den Zeitpunkt verpasst, wo ihre Entwicklung zum Bundesstaat zumindest denkbar war.”

Nicht die Zeit verpasst, sondern sich absichtlich heraus expandiert. Wenn die globalisierte Wirtschaft eines nicht gebrauchen kann, dann sind das funktionierende Großstaaten als Gegenspieler. In einem europäischen Bundesstaat wäre VW jetzt pleite.

gelegentlich November 14, 2017 um 10:25

@ Goodnight November 13, 2017 um 22:44
„Auch Sie denken in Parteien. Das ist nicht intelligent.“
Wollen Sie mich veräppeln? Das war meine Antwort auf Ihr Parteidenken: AfD wählen um Merkel zu bekämpfen.
Mein Argument: das hat nicht geklappt. Frau Merkel hat jetzt Juniorpartner, die sie gegeneinander ausspielen kann. Und das, verehrter Großkotz, war absehbar.
@ H.K.Hammersen November 13, 2017 um 22:44
„Ihre “Logik” müssen Sie mir jetzt mal genauer erklären. Goodnight sagt, es haben zu wenige die AfD gewählt, und Sie behaupten nun, wegen Goodnights Strategie hätte Merkel jetzt mehr Koalitionspartner als vorher. “
Einfach. Dass zu wenige AfD wählen würden um Merkel abzulösen war schon vorher klar. Damit war ebenfalls klar dass jede Stimme für die AfD Merkels Position relativ stärken würde, falls die CDU stärkste Partei bleibt. Easy as f… – Einige müssen jetzt nur noch lernen in Würde ihre Wunden zu lecken.
Wenn ich mal die Stimmung in Erinnerung rufen darf, die Sie, @Goodnight und andere hier herbei schreiben wollten und dann das Ergebnis der Wahl dagegen halte ist eigentlich alles gesagt. Daher auch die kopflose Enttäuschung (Alle Schafe…). Die Stimmung, die ich in meinem Umfeld wahrgenommen habe, war anders. Die tägliche Erfahrung mit Flüchtlingen, z.B. im Supermarkt, hat die Luft aus der atemlosen Hektik gelassen. Wenn die AfD diese Gauland-Höcke-Fraktion klar und deutlich vorher abserviert hätte und damit weniger unseriös erschienen wäre…?

Im Übrigen habe ich Frau Merlel Ihr „Refugees welcome!“-Gerede nie abgenommen. Die hatte andere Gründe, die noch nicht bekannt sind nach meinem Dafürhalten. Und ich glaube nicht dass das ominöse UNCHR-Papier oder die Bertelsmann-Stiftung dabei eine große Rolle gespielt haben. Eher schon Verabredungen im Bündnis. Nach dem Motto: Ihr macht bei diesem Krieg mit, zumindest macht Ihr nichts dagegen. Ihr dürft sogar daran verdienen. Aber irgendwas müßt Ihr schon beitragen. Die Türkei alleine konnte das Resultat des völkerrechtswidrigen Regime Change-Versuches nicht stemmen. Da muss man sich nur die Größenordnung anschauen.
Ich selber bin gegen den Familiennachzug, dafür für masssive Reparationen. Aber nicht via Türkei, sondern direkt an den Geschädigten, Syrien.
Was übrig bleibt sind Gescheiterte, die sich weigern anzuerkennen dass ihr Standort komplett ausgehöhlt worden ist. Den Werte-Westen gibt es nicht mehr. Kopfabschneider zu inszenieren und bis heute zu unterstützen (der Guardian hat gerade versucht Al Quaida ins Lager der Gemäßigten zu schreiben, damit wenigstens einige wenige Kämpfer übrig bleiben) war einfach zu viel.
Sie sollten ein wenig in Klausur gehen und sich nicht weiter blamieren.

holger November 14, 2017 um 10:30

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 09:49
@Haupts
“Leider hat die EU den Zeitpunkt verpasst, wo ihre Entwicklung zum Bundesstaat zumindest denkbar war.”

Es wäre so einfach mal die damaligen offiziellen “Fake-News” unter http://www.2plus4.de zu studieren, dann müsste man auch nicht andauernd im Nebel stochern.

Es gab nämlich auch “eine” Meinung zu dem Konstrukt “EU”… sollte man nicht glauben, aber ist so nun mal.

holger November 14, 2017 um 10:40

@gelegentlich
zum thema AfD

Man sieht und hört nur das, was man hören und sehen will.

Bei uns im Supermarkt gibt es keine Flüchtlinge, die die Situation hätten entspannen können. Die AfD wurde aus vielen Gründen heraus gewählt, dies auf die Flüchtlinge zu reduzieren ist schlicht und einfach lächerlich.

Jeder der AfD gewählt hat, hat mehr oder weniger auch einen persönlichen Grund eben nicht den sozialistischen Einheitsbrei zu wählen. Und die 13% haben ja schon ausgereicht um diese heuchlerische Demokratie vorzuführen. Und in 4 Jahren werden es über 20% sein. Es wird sich nämlich nichts ändern werden.

Und für den allgemeinen desaströsen Zustand, kann man nun nicht die AfD verantwortlich machen. Da taugt dann doch eher Putin oder der Potus…

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 10:48

@gelegentlich
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Merkel noch im Amt wäre, wenn die AfD mehr als 20 % erhalten hätte. Die einzige Alternative wäre ja gewesen, rot-rot-grün zu wählen. Nur darf ich Sie daran erinnern, dass die SPD alle Entscheidungen der Regierung Merkel mitgetragen hat.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 10:56

@gelegentlich
“Die tägliche Erfahrung mit Flüchtlingen, z.B. im Supermarkt, hat die Luft aus der atemlosen Hektik gelassen.”
Hier im Nordwesten Niedersachsens hat die AfD nicht einmal die 5% geschafft. Das lag aber nicht daran, dass die Leute hier im Supermarkt alle so tolle Begegnungen hatten, sondern daran, dass nach dem ersten Schwung die unangenehmsten der Migranten längst weiter gezogen sind. Und da, wo sie hingezogen sind, scheinen sich die positiven Supermarkterlebnisse ja sehr in Grenzen gehalten zu haben, wenn ich mir die Wahlergebnisse andernorts anschaue.

holger November 14, 2017 um 11:02

Hammersen

–>Hier im Nordwesten Niedersachsens hat die AfD nicht einmal die 5% geschafft.”

Hier im südlichsten Niedersachsen Dreiländereck NRW HESSEN THÜRINGEN selbst zu Göttingen 13% interessant aber die Zweitstimmen da liegt die AfD bei 20%

https://wahlen.kdgoe.de/Wahl-2017-09-24/03159000/html5/index.html

Morph November 14, 2017 um 11:09

@weissgarnix

“Aber implementieren nicht. Das kannst du nur national.”

Klar.

“Voilà le problème. Noch dazu bei einer Politikelite, die sich scheut wie der Teufel das Weihwasser, nur international zu lösende Probleme ihrem (wählenden) Publikum entsprechend näherzubringen.”

Gesellschaftliche Probleme sind ja Evolutionstreiber… Dass eine Politik im Namen des reaktionären Ressentiments in die Katastrophe führt, ist oft genug bewiesen worden. Die aktuelle Konjunktur reaktionärer Gesinnung wird, schätze ich, nicht derart machtvoll werden, eine neuerliche Katastrophe zu verursachen. Aber man weiß es nicht.

“Nur wie @Goodnight oben schon zutreffend bemerkte, wenn die Moral aus dem Stall kommt, dann kriegt das Rechtssystem in der Öffentlichen Meinung seine PS nicht mehr richtig auf die Straße.”

Muss es auch nicht. Es reicht, rechtskräftig zu entscheiden, und damit ist der Fall – auch in der Öffentlichkeit – erledigt. Kachelmann und Lohfink sind nun wirklich eindrucksvolle Beispiele dafür, wie sich das Rechtssystem gegen die öffentliche Meinung durchsetzt und ziemlich unbeeindruckt von ihr operiert.

Schwesig und Maas stehen seither da wie die Vollidioten.

holger November 14, 2017 um 11:12

Hammersen

bis zu sollte es heißen…. denn ich war auch überrascht, in welchen Käffern die AfD sehr stark vertreten ist.

niemand November 14, 2017 um 11:21

>>”Und dass eben das Zulassen der Masseneinwanderung von tendenziell judenfeindlichen Muslimen der denkbar ungeeignete Weg zur Verbesserung ihres Ansehens sei.”

Arithmetisch ist das fragwürdig.

Die Statistik will wissen, daß heute in Deutschland gerade mal noch ungefähr 200 000 Juden leben.

“Die Kanzlerin habe sich eine Notiz gemacht [...]”

https://www.welt.de/politik/deutschland/article147173550/Zentralrat-der-Juden-warnt-vor-arabischem-Antisemitismus.html

Das muß reichen.

ruby November 14, 2017 um 11:25

Wenn die zukünftige Zahlungsfähigkeit und Zahlungsbereitschaft der Beschäftigten sinkt und abnimmt, dann gibt es keinen Kredit mehr wegen fallender Bonität. Da kann eine Notenbank soviel Geld in die Luft pumpen wie sich Milton Friedman sich das in seinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können.
Und wenn die Banken als Intermediär aus Angst zahlungsunfähig zu werden das Geld stappeln ohne Kredit zu geben siehe
https://soffisticated.wordpress.com/2017/11/09/von-grossen-krediten-und-kleinen-einlagen/
dann ist Stillstand.
Jetzt könnt ihr weiter rätseln welche Parteien/Politiker das verstehen und die passenden Maßnahmen umsetzen!
Ciao in Petersburg Holger…

gelegentlich November 14, 2017 um 11:26

@ H.K.Hammersen November 14, 2017 um 10:56
„Und da, wo sie hingezogen sind, scheinen sich die positiven Supermarkterlebnisse ja sehr in Grenzen gehalten zu haben, wenn ich mir die Wahlergebnisse andernorts anschaue.“
Sehen Sie immer noch nicht wie sinnlos das ist? Sie gehen belegfrei davon aus dass das Flüchtlingsthema ein wesentlicher Grund für die Wahl der AfD war. Sieht überhaupt nicht so aus. Nehmen Sie das einfach mal zur Kenntnis.
„Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Merkel noch im Amt wäre, wenn die AfD mehr als 20 % erhalten hätte. “
Wie infantil ist das denn? Wäre Hätte Fahrradkette… oder ist es einfach nur verzweifelt? Im Übrigen agitieren Sie für die AfD, ich aber nicht für die SPD.
„Und die 13% haben ja schon ausgereicht um diese heuchlerische Demokratie vorzuführen.“ (holger)
Wo wird hier was vorgeführt?

holger November 14, 2017 um 11:33

für den @Morph mal wieder was aus dem realen Leben:

Kassel. Die Ratten sind in Kassel seit anderthalb Jahren auf dem Vormarsch: In der Stadt gebe es in einigen Vierteln „massive Probleme“ mit den Schädlingen und Krankheitsüberträgern, sagt Bernd Kessler vom Ordnungsamt der Stadt.

Zu den Schwerpunkten zählten zuletzt der Entenanger, der Martinsplatz und Teile der Nordstadt. Verantwortlich für die Plage seien vor allem Lebensmittelhändler und Gastronomen, die ihren Biomüll unsachgemäß lagerten.

https://www.hna.de/kassel/ratten-breiten-sich-in-kasseler-innenstadt-und-nordstadt-aus-7942528.html

Hier https://www.hna.de/kassel/kassel-zahlen-alte-westen-junge-osten-5844875.html findet man eine Interaktive Karte, und man kann die einzelnen Zonen anklicken und man erhält Zahlen.

Man nehme nur, die 3 Zonen oberhalb “Mitte” oder man klicke sich vom “Wesertor” nach links. In diesen Zonen ist des @Morphis “Integration wunderbar abgelaufen :D Selbst Ratten fühlen sich wieder heimisch…

Die Sprache Deutsch ist dort nur noch zu einem gezwungenen Hilfsmittel verkommen :D

Als Anmerkung dazu, ohne Lizenz ausgestellt vom jeweiligen CAPO macht dort nicht eine Dönerbude auf und zu. Was der NSU da wollte, ist mir immer noch unbegreiflich. :D

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 11:33

@niemand
Was soll daran fragwürdig sein? Soll jetzt die Ansiedlung von Muslimen als Wiedergutmachung für die Ermordung und Vertreibung der Juden durchgehen? Nur weil kaum noch Juden in Deutschland leben?

holger November 14, 2017 um 11:36

—>„Und die 13% haben ja schon ausgereicht um diese heuchlerische Demokratie vorzuführen.“ (holger)
Wo wird hier was vorgeführt?”

@gelegentlich

je größer der Aufschrei die Empörung, desto größer der “Effekt” der Vorführung. Das fängt bei der Sitzordnung an, und bei Regeländerungen im Bundestag auf.

holger November 14, 2017 um 11:41

ruby November 14, 2017 um 11:25
Wenn die zukünftige Zahlungsfähigkeit und Zahlungsbereitschaft der Beschäftigten sinkt und abnimmt, dann gibt es keinen Kredit mehr wegen fallender Bonität. ”

Sag ich doch schon seit vielen Monden… :D “Ohne Bonität läuft nix”…
Bonität ist immer die Vorstufe zu einem möglichen Kredit. Selbst der große Meister hat das ja in seinem gelben Büchlein nicht klar und deutlich heraus gearbeitet.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 11:42

@gelegentlich
“Sie gehen belegfrei davon aus dass das Flüchtlingsthema ein wesentlicher Grund für die Wahl der AfD war. Sieht überhaupt nicht so aus.”
Na, dann erzählen Sie uns doch mal, warum die AfD von Goodnight und co. gewählt wurde. Und erklären Sie mir dann bitte auch noch, welcher Misstand, der andernorts zur Wahl der AfD geführt hat, hier in der nordwestdeutschen Provinz nicht vorhanden ist.

ruby November 14, 2017 um 11:42

Der alte Bad Bramstedter Feminista
https://cdni.rt.com/deutsch/images/2017.11/article/5a09ddba4c96bb64658b4567.jpg
pinkelt der Kanzlerin einfach in die Mikadospielereien.

ruby November 14, 2017 um 11:49

@holger, du weisst doch, dass ich dich ganz doll lieb hab…
https://www.youtube.com/watch?v=4I9Qf-nHnZo

ruby November 14, 2017 um 12:00

Die Linke hat eine Antwort zu Frage nach Waffenlieferung an die Kopfabschneiderversteher erhalten.
http://www.deutschlandfunk.de/ruestungsexporte-deutschland-verkauft-weiter-an-saudi.1939.de.html?drn:news_id=815315

holger November 14, 2017 um 12:30

Als nach dem Urteil feststand, dass sie eine Gefängnisstrafe verbüßen muss, erklärte die Rentnerin der „tz“: „Das ist ein Schlag für mich, mir geht es unendlich schlecht.“ Fünf Mal war die alte Frau beim Ladendiebstahl erwischt worden, insgesamt klaute sie Waren im Wert von 70,11 Euro. Sie erhielt zwei Bewährungsstrafen sowie eine Geldstrafe, die sie aufgrund ihrer knappen Rente jedoch offenbar nicht bezahlen konnte.
Während der Bewährung wurde sie dann erneut beim Klauen erwischt – und musste sich vor Gericht verantworten. Das Urteil des Landgerichts Memmingen steht nun fest: drei Monate Haft. Falls ihre Bewährung für frühere Taten widerrufen wird, muss sie eventuell sogar neun Monate ins Gefängnis.

https://www.derwesten.de/panorama/sie-klaute-lebensmittel-weil-die-rente-nicht-reichte-nun-muss-eine-84-jaehrige-oma-ins-gefaengnis-id212348149.html

Während ein Vergewaltiger aus Ghana 1,5 Jahre weniger bekommt, wegen angeblicher “Haftempfindlichkeit” !!!

In beiden Fällen gehören die verantwortlichen Politiker in den Knast.

Fünf Mal war die alte Frau beim Ladendiebstahl erwischt worden, insgesamt klaute sie Waren im Wert von 70,11 Euro. Sie erhielt zwei Bewährungsstrafen sowie eine Geldstrafe, die sie aufgrund ihrer knappen Rente jedoch offenbar nicht bezahlen konnte.

Das bedeutet pro “Diebstahl” einen Warenwert von SAGE und SCHREIBE 14,022 Eurotzen !!!

Genau solchen Leuten, in Robe gehört die Lizenz zum Urteilen entzogen. Verantwortliche Politiker geteert und gefedert.

DAS ist der tiefe STAAT…

ruby November 14, 2017 um 12:45

@Morph
Die aktuellen politischen Akteure, Handelndenden können nicht mehr übernational – die haben empirisch belegt, dass sie unfähig sind.
Das wird bei Neuwahlen weiter dokumentiert.
Damit stellt sich die Personaldebatte, die im Stern bereits auf vollen Touren für Spahn, Kramp-Karrenbauer, Söder und Scholz läuft.
Also GroKo mit anderen Köpfen.
Wenn das nicht reicht bleibt Minderheitsregierung.
Halt etwas Weimarer Verhältnisse.

ruby November 14, 2017 um 12:50

Im Bundesrat gibt es eh keine A und B Ländermehrheiten mehr.
Also müssen andere Kompromisswege gesucht werden – Selbstregulierung im System…

holger November 14, 2017 um 12:51

WO sind denn da die Solidaritätsbekundungen der “LINKEN” ?! Ach so ich vergesse ja immer, die sind im Kampf gegen “Rechts” ja tätig… und versuchen Abschiebungen zu verhindern.

Und diese Oma ist ja nicht ein Einzelfall, nur nicht alles kommt direkt an die Presse !!! Wie vielen ist der Strom schon abgestellt. Wie viele Fressen Kitt aus den Fenstern wühlen im Müll ?!

Für die Oma ist kein Geld da, aber für Millionen Schwanzus Longus aus Taka-Tuka Land !!!

Und da fragen sich allen ernstes noch Leute, warum die internationale “LINKE” keinen Zuspruch mehr bekommt und warum die Nationale AfD Zulauf hat !!!

Die Linke hatte seit 1994 spätestens mit der Agenda 2010 genügend Möglichkeiten sich zu beweisen. UND ?! Außer dumme Schwallreden von Gysi und Co.KG kam dabei nichts herum !!!

WO sind die DEMOS für die 84 jährige OMA ?! WO sind die STEINEWERFER wenn es mal um “GERECHTIGKEIT” geht ?! Wo sind die Zecken ?! Wenn es um den Alltag geht ?!

Ahh auf den G20 Millionen Eurotzen an Aufwand und Schaden. Dafür ist der Steuerzahler wieder gut genug. WICHTIG ist die OMA in den Knast zu stecken !!!

Wichtig ist auch ein Klimakonferenz zu veranstalten. Wo alle mit Jets angereist kommen. Dafür geht die OMA gerne 3-9 Monate in den KNAST !!!

Milliarden von Steuergeldern werden in Siemens-Lufthaken verwandelt. Flughäfen gebaut, die nie ein Flugzeug sehen wird.

ABER wichtig ist die OMA mit der vollen Härte des Staates zu beglücken !!!

Ihr kotzt mich alle an…

Linus November 14, 2017 um 12:56

@Morph:
“Dass eine Politik im Namen des reaktionären Ressentiments in die Katastrophe führt, ist oft genug bewiesen worden.”
Sicher! Aber auch andere Politik hat schon in die Katastrophe geführt. Das soll also ein Argument wofür genau sein?

“Kachelmann und Lohfink sind nun wirklich eindrucksvolle Beispiele dafür, wie sich das Rechtssystem gegen die öffentliche Meinung durchsetzt und ziemlich unbeeindruckt von ihr operiert.”

Kachelmann ist trotzdem erledigt. Daran kann kein Gerichtsurteil was ändern. Gleiches war mit Wulff.
Egal. Im Endeffekt hat das Rechtssystem keine Chance gegen die öffentliche Meinung.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 13:05

Natürlich kann man der Meinung sein, das Abschneiden der AfD sei weitgehend unabhängig vom Flüchtlingsthema.

Die Wähler der AfD seheh das nachweislich anders:

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82279878/warum-die-afd-bei-der-bundestagswahl-2017-so-gut-abgeschnitten-hat.html

Gruss,
Thorsten Haupts

Morph November 14, 2017 um 13:11

@Linus

“Sicher! Aber auch andere Politik hat schon in die Katastrophe geführt.”

Ach ja? Welche denn?

Politik im Namen der Gemeinschaft = Katastrophe.
Politik im Namen der Gesellschaft = Durchgewurschtel.

Ich bin für Durchgewurschtel.

holger November 14, 2017 um 13:12

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 13:05
Natürlich kann man der Meinung sein, das Abschneiden der AfD sei weitgehend unabhängig vom Flüchtlingsthema.

Die Wähler der AfD seheh das nachweislich anders:”

Ach ja ?!

Wir wollen in einer exklusiven Umfrage in Kooperation mit dem Umfrageinstitut Civey wissen: Woher kommt das starke Abschneiden der AfD? Das Ergebnis der repräsentativen Umfrage veröffentlichen wir am morgigen Montag.

Eine “repräsentative” Umfrage HAUPTS

verstehest Du dieses “repräsentativ” ?! oder kam das wieder im politischen Unterricht nicht vor !?

–>Die Wähler der AfD seheh das nachweislich anders:”

Also steck dir diese Aussage hin, wohin sie auch immer gehört…

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 13:12

@Linus:

“Gleiches war mit Wulff.”

Den Artikeln, die versuchten, seinen Amtsverlust mit übergesetzlichen Moralnormen zu rechtfertigen, war die Scham der Schreiber allerdings anzumerken, selten so verdruckste Rechtfertigungen gelesen.

“Im Endeffekt hat das Rechtssystem keine Chance gegen die öffentliche Meinung.”

In der gesellschaftlichen Wirkung nicht. Fairerweise dazugesagt – das ist keine wirklich neue Entwicklung. Ich bin nach einem Blick in die Geschichte ja auch schon zufrieden, dass öffentliche Missbilligung keine zivil- oder strafrechtlichen Konsequenzen mehr hat. Bisher und in Deutschland jedenfalls.

Die USA sind da weiter – an dortigen Universitäten setzen feministische Wahrheitskommissionen in Vergewaltigungsvorwürfen das ordentliche Gerichtsverfahren ausser Kraft. Und entscheiden nach “Beweis durch Behauptung”.

Clinton hat das übrigens mitgetragen. Und angekündigt, die Gruppen, die das gerne ausweiten würden, nach Kräften zu unterstützen. Einder der Gründe, warum Trump selbst bei Frauen und gebildeten Wählern nicht so katastrophal abschnitt, wie prognostiziert.

Gruss,
Thorsten Haupts

chabis November 14, 2017 um 13:13

Spätes Eingeständnis (und Varoufakis hatte recht)
>>Wir hatten eine Bankenkrise, eine fiskalische Krise und wir gaben viel vom Geld der Steuerzahler aus – in einer falschen Weise, wie ich meine – um die Banken zu retten. So dass die Menschen, die uns kritisieren und sagen, alles wäre zum Vorteil der Banken geschehen in einem gewissen Punkt Recht haben
Jeroen Dijsselbloem <<
https://www.heise.de/tp/features/Griechenland-Wir-gaben-viel-vom-Geld-der-Steuerzahler-aus-in-einer-falschen-Weise-3889669.html

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 13:22

@Linus:

“Es geht nicht um konstruktives Miteinander, sondern um Kampf und Deutungshochheit. Eine ziemlich erbärmliche Weltsicht.”

Yep. Aber politisch nützlich. Ich stand am empfangenden Ende, während in den siebzigern und achtzigern Nuklearenergie, Rüstung, Umwelt und andere Themen öffentlich diskutiert wurden, damals waren auch SPIEGEL und ZEIT noch ganz stark für maximale öffentliche Verunglimpfung, wenn es ihren Zielen nutzte.

Weshalb sich mein Mitleid heute, wo sich die Verachtungskultur ab und an auch gegen Linke und Liberale richtet (btw noch immer am Rande der etablierten Medien in blogs oder/und auf twitter und facebook) in ganz engen Grenzen hält.

Gruss,
Thorsten Haupts

holger November 14, 2017 um 13:27

Haupts

aber macht nur weiter so, mit der Verblödung, ist eh nichts mehr zu Retten.

Steck lieber die Oma mit gültiger Identität wegen 70,11 oder 14,022 für 3-9 Monate in den Knast.

Über 200.000 Verfahren zur Verabschiedung kosten ja nix.

Und Morph wurschtelt sich so durch…

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 13:34

@holger:

Wieso sagen Sie das mir? Ich habe den bizarren Wahnsinn, dass sich nichtdeutsche Zuwanderer vor deutschen Gerichten gegen Asylbescheide deutscher Behörden wehren dürfen, nicht erfunden. Und auch nicht das Geflecht von “Hilfs”organisationen, die jedem erst mal raten, das zu tun.

ruby November 14, 2017 um 13:37

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2017/11/14/eu_parlament_debattiert_ueber_paradise_papers_dlf_20171114_1318_b54c4b6f.mp3
zu Personen die im Parlament über Staaten und Steuervermeidung untersuchen
achtung : der cia-sender hört gewaltig mit hier im letzten winkel des virtuellen

gelegentlich November 14, 2017 um 13:38

@ ruby November 14, 2017 um 12:00
Danke! Die Fairness gebietet hierzu nun @Thorsten Haupts zu Wort kommen zu lassen. Denn am Sonntag noch hat er genau das bestritten. Natürlich mit der Zusatzfrage: wenn Teile dieser Waffen nach Syrien gehen um „den IS zu bekämpfen“ – wer bekommt die dann? Und warum sind das auch Kopfabschneider, Saudi-Sympathisanten halt?

ruby November 14, 2017 um 13:50

@gelegentlich
gerne,
ich sehe eher den ursprung des isis.
wenn wir die dann wieder bekämpfen, werden wir kopfabschneidermörderunterstützer halt indirekt.
was kann ich sinnvolles dagegen machen?
der trump macht einen 250 mrd $ deal so im vorbeifliegen und dann noch einen 250 mrd $ deal mit den chinamen

holger November 14, 2017 um 13:51

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 13:34
@holger:

Wieso sagen Sie das mir? Ich habe den bizarren Wahnsinn, dass sich nichtdeutsche Zuwanderer vor deutschen Gerichten gegen Asylbescheide deutscher Behörden wehren dürfen, nicht erfunden.”

Gewiss nicht, aber die Umfrage so in den Raum gestellt, als ob eine “repräsentative” Umfrage nur AfD Wähler befragt hätte !!!

Und ich habe Ihnen einen Grund geliefert, warum die AfD einen Zulauf hat.

Weil mit 2015 das Rechtssystem vollkommen aus den Angeln gehoben worden ist. Das wurde nur nicht medial thematisiert, sondern der AfD ausschließlich “Fremdenfeindlichkeit” unterstellt.

Es ging nicht um Fakten, sondern um eine Empörungs-Industrie…

Dann muss man sich nicht über solche “repräsentativen” Umfragen wundern, denn sie sind Teil der Empörungs-Industrie…

Und das aus dem 2015, ein eigenes Geschäftsmodell sich entwickelt hat, mit einem Milliarden Umsatz, steht wohl außer Frage !!!

Aber wichtig ist, weil die Oma ja nicht so viel abwirft, die für 14,022 pro Diebstahl aus Not, für 3-9 Monate in den Kerker zu werfen !!!

Ich für meinen Teil kann nur sagen, die, die ich kenne und AfD gewählt haben, haben das bestimmt nicht, wegen den Aufdringlingen Kriegsdienstverweigerern aus Syrien und auch nicht bestimmt, wegen Fremdenfeindlichkeit.

Sondern schlicht und einfach wegen diesem sich aufgelösten unverstandenen Rechtssystem.

Morph November 14, 2017 um 13:51

@Holger

“Und Morph wurschtelt sich so durch…”

Nicht nur das, er empfiehlt das Durschwurschteln. Mit Emphase!

Jedes Programm, das im Namen irgendeines Allgemeinwohls entworfen wird (der Deutschen, der Arbeiter, der Frauen, der Menschheit) ist eine Dummheit (wenn die Verfasser an es glauben) oder eine bewusste Täuschung (wenn die Verfasser meinen, dass sie eine allgemeine Klammer brauchen, und nicht an ihren semantischen Gehalt glauben).

Im Kern bestehen politische Programme in Ansichtserklärungen, an dieser oder jener Institution herumzuschrauben. Jede institutionelle Änderung erweitert die Rechte eines Teils der institutionell Betroffenen und schränkt die Rechte eines anderen Teils der institutionell Betroffenen ein, notwendigerweise, das folgt aus der Logik der Institution. Die Effekte institutioneller Änderungen sind im Details nicht vorausberechenbar. Daher hat politisches Entscheiden immer experimentellen Charakter.

Eine Hebung des Allgemeinwohls kann Politik nicht ernsthaft versprechen; noch nicht einmal ihre Nützlichkeit für ihre spezifische Klientel lässt sich garantieren.

Das war zu Beginn der modernen Parteiendemokratie, so um 1900, ganz anders. Die klientelistische Nützlichkeit bestimmter institutioneller Änderungen konnte immerhin erwartet werden.

Wir erleben gerade das Ende der modernen Parteiendemokratie. Daher der Aufstieg der Vollidioten (aka Populisten) in der Politik.

holger November 14, 2017 um 14:05

Morph

–>Wir erleben gerade das Ende der modernen Parteiendemokratie. Daher der Aufstieg der Vollidioten (aka Populisten) in der Politik.”

Als erstes erleben wir, einen Rechtsstaat der sich tag täglich selbst ad absurdum führt, und sich dabei nicht zu Schade ist, auch noch an Lächerlichkeit dazu zu gewinnen.

Darunter leidet die aktive Exekutive.

Diesen Zustand hat erst die “moderne” Parteien “Demokratie” erschaffen. Es würde doch ausreichen, wenn du nur einmal über Ursache und Wirkung als Argument nachdenken würdest.

Das nun “Populisten” kommen, ist doch das normalste von der Welt… wenn die Masse die “moderne Parteiendemokratie” nicht mehr zu verstehen vermag !!!

Populismus ist doch nur negativ besetzt, weil solche Herrschaften wie euer einer den Populismus fürchten, wie der Teufel das Weihwasser !!!

Deine Zunft da oben, weiß doch schon selber nicht mehr, was es von sich gibt !!! überkandidelte, eloquente, nichts aussagende Kommunikation der Selbstbeweihräucherung !!!

Es gibt halt Zeiten, da muss es keinen Konsens geben, sondern da ist wieder Handeln gefragt ! Dieses Handeln, und ich hab es schon mal gesagt, muss eine einfache prägnante Sprache und somit Kommunikation enthalten. SO funktioniert das MILITÄR

KURZ und BÜNDIG, EINFACH und KLAR !!!

Die Masse die man zu Überzeugen hat, ist eben nun nicht in der Lage euer Gesülze zu verarbeiten !!! Ihr habt euch dank der Kommunikationsart und Sprache selbst Exkludiert …

Morph November 14, 2017 um 14:13

@Holger

“Das nun “Populisten” kommen, ist doch das normalste von der Welt… wenn die Masse die “moderne Parteiendemokratie” nicht mehr zu verstehen vermag !!!”

Klar. Nur sind die Lösungen, welche die Populisten vorschlagen, nicht praktikabel bzw. verschärfen die Problematik, deren Lösung sie vorgeben zu sein. Das genau definiert den Populismus: Elitenfeindschaft + Volkstümlichkeit. Vielen gefällt das. Aber nach dem Rausch der Einfachheit kommt der Kater der Komplexität. Unvermeidlich.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 14:18

@Morph:

“Nicht nur das, er empfiehlt das Durschwurschteln. Mit Emphase!”

Und damit Teil des Populistenproblems. Das Herumschrauben an Symptomen kann man sich bei Licht betrachtet schenken, die typische Untätigkeit unionsgeführter Regierungen folgt dieser Logik.

Wer aber prinzipiell unzufrieden ist – einige Parteien tun zumindest so – müsste schon etwas radikaler vorgehen und das auch so kommunizieren. Da das, abgesehen von Teilen der LINKEN und der AfD, aber niemand tut, steht die Politik nicht völlig zu Unrecht unter Einheitsbreiverdacht.

Ich halte auch das “Allgemeinwohl als Dummheit oder vorsätzliche Täuschung” in dieser Form für falsch. Man kann sehr wohl intelligent und redlich sein – und trotzdem begründet annehmen, dass die Einbindung Deutschlands in die EU dem Allgemeinwohl (also dem Wohlergehen der Mehrheit der Bevölkerung) dient. Oder
eine allgemeine Pflichkrankenversicherung. Oder die Anhebung der Gesundenquote unter 65jährigen.

Ich habe dabei keine Probleme mit Herumwursteln. Als Projektmanager wie als Offizier lernt man schnell, dass kein Plan die erste Gefechtsberührung übersteht – und warum es trotzdem besser ist, als Basis einen zu haben.

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 14:21

“der cia-sender hört gewaltig mit hier im letzten winkel des virtuellen”

Den Spruch kenne ich, seit ich knapp erwachsen wurde. Bisher ist noch keinem Verbalradikalen und keinem “Aufklärer” was passiert – ich würde die als Geheimdienstspitze eh unter “nützliche Idioten” packen.

Linus November 14, 2017 um 14:31

@Morph:
–> ““Sicher! Aber auch andere Politik hat schon in die Katastrophe geführt.”
Ach ja? Welche denn?”
Such dir was aus, z.B. Napoleon. Das waren gewiß keine reaktionären Ressentiments.

“Politik im Namen der Gemeinschaft = Katastrophe.
Politik im Namen der Gesellschaft = Durchgewurschtel.”
Das reichst du jetzt nach? ;-)

“Ich bin für Durchgewurschtel.”
Ich bin für eine sachgerechte Diskussion/Politik und gegen Planlosigkeit.

KurtBehemoth November 14, 2017 um 15:00

@ Morph
“Ich bin für Durchgewurschtel”

Das war bekanntlich schon vor 100 Jahren ein Erfolgsrezept in Deutschland. Jemand nannte es “Schlafwandeln”.

chabis November 14, 2017 um 15:01

Disassembler – neue Tätigkeitsbeschreibung für Aktienanalysten
“Kommt eine neue Generation von Smartphones eines führenden Anbieters in die Läden, interessiert Anleger vor allem zwei Dinge: Welche Komponenten sind ins Gerät verbaut und wer liefert sie? Um diese beiden Fragen beantworten zu können, spazieren Aktienanalysten für gewöhnlich ins nächste Fachgeschäft und erstehen das gewünschte Gerät. Dieses wird dann in seine jeweiligen Einzelteile zerlegt. Im amerikanischen Sprachgebrauch spricht man auch von einem “Teardown”.”
https://www.cash.ch/news/top-news/neue-apple-modelle-experte-zerlegt-die-neuen-iphones-einzelteile-1118993

holger November 14, 2017 um 15:06

Morph

–>Klar. Nur sind die Lösungen, welche die Populisten vorschlagen, nicht praktikabel bzw. verschärfen die Problematik, deren Lösung sie vorgeben zu sein.”

Dann geb mir doch den gegenteiligen Beweis oder trete ihn an, dass es eben die “Populisten” waren, die diesen Zustand seit 1994 herbei geführt haben !!!

Ich habe dir den Vorschlag gemacht über Ursache und Wirkung mal nachdenken zu sollen.

Das alleine die Wahl der AfD von den 13% Wirkung zeigt, da sieht man doch mal, wie auf einmal der selbstgefällige anfängt zu Laufen. 13% reichen aus die Hühner aufzuschrecken :D

Morph November 14, 2017 um 15:06

@Linus

“Such dir was aus, z.B. Napoleon. Das waren gewiß keine reaktionären Ressentiments.”

Also, auf die Herrschaft Napoleons und die napoleonischen Kriege trifft nicht einfach so der Begriff “Katastrophe” zu. Und diese Herrschaft ist ja auch nicht frei von reaktionären Elementen (Kaiserkrönung).

“Das reichst du jetzt nach?”

Nach was?

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 15:07

@holger:

“Die Masse die man zu Überzeugen hat, ist eben nun nicht in der Lage euer Gesülze zu verarbeiten !!! Ihr habt euch dank der Kommunikationsart und Sprache selbst Exkludiert ”

Nein, sie sind die geistige Elite Deutschlands. Das ist ihr Selbstverständnis, wenn sie unter ihresgleichen sind.

Übrigens sind alle grundsätzlichen, eine Gesellschaft langfristig bestimmenden, Entscheidungen einfach. Beispiele: Allgemeine Schulpflicht ja/nein, allgemeine Sozialversicherung ja/nein, Beitritt zu einem Wirtschaftsraum ja/nein, Grenzsicherung und -kontrolle ja/nein.

Das ist der wirkliche Grund, warum seine Zunft Populisten so hasst. Geistesbürokraten bei der Verwaltung selbstgeschaffener Kompliziertheit :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

ruby November 14, 2017 um 15:10

@chabis
das hat mein freund schon 1986 bei vw Nutzfahrzeuge hannover gemacht – in einer halle alle Konkurrenzfahrzeuge zerlegt und dann den Transporter T zusammengestellt mit optimaler prozesskostenkontrolle…

Morph November 14, 2017 um 15:13

@KurtBehemoth

Das mit dem Schlafwandeln bezieht sich ja nicht auf das seiner selbst bewusste Durchwurschteln, sondern im Gegenteil, auf blindes, selbstgefälliges Nationalpathos in einem Zeitalter, das schon ganz und gar von hochnervösen Interdependenzen geprägt war.

Hätten die mal vor dem Ersten Weltkrieg ehrlicher mit sich selbst sich zum kreativen Durchwurschteln bekannt statt zum damals schon überholten Nationalpathos.

holger November 14, 2017 um 15:13

Morph

–> Das genau definiert den Populismus: Elitenfeindschaft + Volkstümlichkeit. Vielen gefällt das. Aber nach dem Rausch der Einfachheit kommt der Kater der Komplexität. Unvermeidlich.”

Nein… nehmen wir mal die Zeit vor der Pest, da war alles komplex. Während des Massensterbens, und danach musste einfach gehandelt werden. Und erst als die Population wieder anwachsen konnte, wurde es wieder komplex. Denn das Komplexe entsteht einfach nur durch die Quantität und nicht durch die Qualität.

Schau dir die Notstandsgesetzgebung an !!! Da wird das Komplexe auf ein Minimum reduziert !!! Aus Gründen !!!

Und Deutschland befindet sich seit 2015 in einem “Notstand” wenn nicht in einem “Ausnahmezustand” !!!

Die reine “Zuströmung” von komplex reduzierter Quantität verursacht ein Chaos, bei der geordneten Judikative und Exekutive !!!

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 15:13

Mehrheit der deutschen hätte gerne eine Obergrenze für Zuzug:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article169364209/Mehrheit-der-Deutschen-will-Obergrenze-fuer-Fluechtlinge.html

Deshalb belügen Medien ja ihre Leser und Zuschauer. Und behaupten, eine Obergrenze sei mit dem deutschen Asylrecht nicht vereinbar.

Äh, doch, jederzeit. Das Zusammenspiel von Art. 16a Grundgesetz und die nichtbindende Wirkung von Flüchtlingskonventionen erlauben Deutschland, das von EU Staaten umgeben ist, jederzeit, sich selbst auszusuchen, wieviele Leute es nach Deutschland lassen will.

Gruss,
Thorsten Haupts

Linus November 14, 2017 um 15:15

@Morph:
“Also, auf die Herrschaft Napoleons und die napoleonischen Kriege trifft nicht einfach so der Begriff “Katastrophe” zu. ”
Feldzüge Napoleon: 3,5 Millionen Tote

–>>”“Das reichst du jetzt nach?”
Nach was?”
Vorher sprachst du von “reaktionären Ressentiments”. Jetzt auf einmal von “Politik im Namen der Gemeinschaft” vs. “Politik im Namen der Gesellschaft”. Da hast mE fliegend das Pferd gewechselt.

holger November 14, 2017 um 15:17

Haupts

–>Nein, sie sind die geistige Elite Deutschlands. Das ist ihr Selbstverständnis, wenn sie unter ihresgleichen sind.”

Mein Schwiegervater ist/war selber Teil dieser “Elite” und nun in Pension sogar mit dem hessischen Orden ausgezeichnet, von Bouffier selbst überreicht, ich war natürlich anwesend.

Wenn man diese “geistige Elite” mal selber im privaten Rahmen erleben darf, bleibt nicht mehr viel von “Elite” übrig. Gerade was Professoren an den Hochschulen betrifft, zumeist die “alte” Garde… Was klappert in der Lodenhose, ja ist denn dort ein Hoden lose.

ruby November 14, 2017 um 15:20

@chabis
heute machen die alles mit eigener banklizenz
https://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/de/kundenloesungen/gewerbekunden.html

Morph November 14, 2017 um 15:23

@Haupts

“Übrigens sind alle grundsätzlichen, eine Gesellschaft langfristig bestimmenden, Entscheidungen einfach. Beispiele: Allgemeine Schulpflicht ja/nein, allgemeine Sozialversicherung ja/nein, Beitritt zu einem Wirtschaftsraum ja/nein, Grenzsicherung und -kontrolle ja/nein.”

Und so trivial sind diese Fragen, dass sie alle längst mit “ja” beantwortet sind.

Nur Populisten tun so, als sei die Flüchtlingszuwanderung im Jahr 2015 eine politische Entscheidung gewesen und als würde irgendeine einflussreiche politische Kraft Schulpflicht oder Grenzsicherheit zur Disposition stellen. Da werden einfach absichtsvoll falsche Fronten suggeriert um die Dummköpfe an die Wahlurnen zu bringen.

Auch Ihr heroischer Kampf gegen die feministischen Auswüchse ist so ein Fall. Hat der Feminismus dämliche Auswüchse. Klar hat er die! Haben amerikanische Colleges auf typisch amerikanisch bekloppte Art versucht die collegetypischen Feierexzesse einzudämmen. Klar haben sie! Sind diese Probleme gesellschaftlich gravierend? Nicht die Bohne! Sich daran hochzuziehen, dokumentiert nur die Jämmerlichkeit des Konservatismus. Wer gegen solche Gegner ‘kämpft’, ist es nicht wert, politisch ernst genommen zu werden.

holger November 14, 2017 um 15:24

Haupts

—>Übrigens sind alle grundsätzlichen, eine Gesellschaft langfristig bestimmenden, Entscheidungen einfach. Beispiele: Allgemeine Schulpflicht ja/nein, allgemeine Sozialversicherung ja/nein, Beitritt zu einem Wirtschaftsraum ja/nein, Grenzsicherung und -kontrolle ja/nein.

Das ist der wirkliche Grund, warum seine Zunft Populisten so hasst. Geistesbürokraten bei der Verwaltung selbstgeschaffener Kompliziertheit ”

Haupts

zB Schulpflicht Ja/Nein ist schlicht und einfach nur die Überschrift. Wenn Nein, kann man sich den Rest auch sparen. Wenn Ja, dann kommt immer wieder ein nächster Schritt !

Das heißt das Rechtssytem verhält sich wie eine “SPS” IF THEN ELSE

Das ganze findet man ja auch unter den Begriffen “Regeln” und “Steuern”.

Dumm wird es nur, wenn dieses System sich im Kreise dreht, wegen der Komplexität und es keinen Ausgang mehr gibt, außer den NOT Schalter…

ruby November 14, 2017 um 15:26

@chabis
die chicagoboys haben vw fast den gesamten Cashflow abkassiert, weil die ceo volle brasiloluschen sind
die sheeples haben nur für das gestern und jetzt gearbeitet, der laden hat für die emobility keine kassenbestände mehr.
was macht man mit solchen loosern?

holger November 14, 2017 um 15:33

Morph

–>Nur Populisten tun so, als sei die Flüchtlingszuwanderung im Jahr 2015 eine politische Entscheidung gewesen”

Ja wenn das keine politische Entscheidung war, dann weiß ich es nun auch nicht mehr. Oder soll das heißen, dass Froilein Kaiserin nicht als Kaiserin gehandelt hat ?!

Legal, war es jedenfalls nicht.

Und die Legitimation dazu, musste sie sich erst über das Volk einholen. So gesehen war es legitim, aber nicht legal!

Und zu dieser Legitimation haben die Medien ihren Beitrag geliefert. Weil sie die mögliche Wirkung schlicht und einfach ignoriert haben !!!

Aber ich bin mir sicher Morph, du wärest ein fantastischer Erbauer der Titanic (zu wenig Rettungsboote) und Kapitän dieser Fehleinschätzung, der Unsinkbarkeit !!!

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 15:44

Frage der Schulpflicht längst entschieden? Die Zuwanderung wird die Schulpflicht bald wieder zur Disposition stellen. Die Frage, ob staatliche oder private Schule, wird gerade massenhaft neu bewertet. Und das sogar bei uns in der Provinz.

Ich prophezeie, dass in Zukunft jede Menge Ja/Nein-Fragen, von denen wir dachten, sie seien endgültig entschieden, wieder zur Diskussion gestellt werden.

holger November 14, 2017 um 15:48

Aber eines verstehe ich auch im Sinne von Lagerfeld nicht…

Das Froilein Kaiserin ist nun mit den höchsten Orden und Auszeichnungen dekoriert, die der 7 armige Leuchter so vergeben kann. Und nun wird ein Pakt an die Wand geworfen, genau das Feindbild aller Feindbilder vom 7 armigen Leuchter gehöret zu Deutscheland ?!

Das muss mir mal einer erklären… wie das mit den U-Booten für umme und der ewgen Schuld zusammen passen tut!

ruby November 14, 2017 um 15:50

@chabis
vw will wieder fünf-jahresplanung aufstellen
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/vw-e-auto-produktion-soll-komplett-in-sachsen-stattfinden-15292025.html
Ausnahmezustand beendet?

gelegentlich November 14, 2017 um 16:02

@Thorsten Haupts
Ihr Kommentar steht noch aus:
http://www.deutschlandfunk.de/ruestungsexporte-deutschland-verkauft-weiter-an-saudi.1939.de.html?drn:news_id=815315
- gegenüber Ihrer gegenteiligen Aussage vom Sonntag.

Kuckuck November 14, 2017 um 16:14

Die bürgerliche Gesellschaft war und ist ein zivilisatorischer Fortschritt. Weil sie die physische Gewalt durch den Rechtsstaat weitgehend aus dem Alltag eliminiert(e), zumindest innerhalb des eigenen Staatsgebiets.

Die feudale Ära zuvor war durch offene Gewalt und Raubrittertum gekennzeichnet. Und in den USA war zu Zeiten des „Wilden Westens“ der Alltag durch Gewaltkriminalität gekennzeichnet.

Im Deutschland der Nachkriegszeit nach dem WK II gab es überall – wieder –Gewaltkriminalität durch Einzelne oder Banden.

Auch während meiner gymnasialen Schulzeit in den 60-ern war physische Gewalt durch Schlägertypen noch präsent, allerdings beschränkt auf gewisse Milieus und Kontexte. Goodnight berichtet von physischer Gewalt zu seiner Jugendzeit – Jahrzehnte später – in seinem Unterschichtsmilieu.

Meine Freundin war Ende der 70-er Lehrerin in Berlin. Auch dort gab es Gewalt im Jugendalter, importierte Gewalt, weil durch Banden von vor allem türkischen Unterschichtsjugendlichen praktiziert.

Damals wie heute ist festzustellen, dass diese „importierte Gewalt“ nur deshalb existiert, weil sie politisch toleriert wird. Mit anderen Worten: Politisch gewollt ist, d.h. Teil der praktizierten Herrschaftsstrategie ist.

Um dies zu verstehen zu können, bedarf es eines tieferen Verständnisses des Herrschaftssystems.

Die herrschende Ökonomie – so Engels – ist „ein ausgebildetes System des erlaubten Betrugs, eine komplette Bereicherungswissenschaft“. Im Handel herrsche der „legale Betrug“.

Das ist der Witz bei der bürgerlichen Rechtsordnung. Es ist eine Form krimineller Herrschaft, aber sie vollzieht sich legalem Rahmen. Auch in der bürgerlichen Gesellschaft gibt es die Klassenherrschaft derjenigen, die sich vom Zwang der Arbeit emanzipiert haben, indem sie andere Menschen für sich arbeiten lassen. Allerdings ohne Zwang mit physischer Gewalt.

Der heutige Kapitalismus kennt – normalerweise – keine Sklaven, keine Sklavenjäger und peitschenschwingenden Sklavenantreiber.

Die Ausbeutung menschlicher Arbeitskraft geschieht nicht über offene Gewaltanwendung, sondern latent im Rahmen struktureller Gewalt.

Um überleben zu können, gehen die besitzlosen Lohnarbeiter „freiwillig“ Arbeitsverträge ein, in denen sie übervorteilt und ausgebeutet werden.

Die Klasse der Vermögenden kassiert ein arbeitsfreies Einkommen durch Mehrwertabschöpfung im Arbeitsprozess, durch Plusmacherei im Handel, durch Zinsgewinne bei Kreditvergabe usw.

Alles ganz legal, aber zugleich ist es Unrecht, legale Kriminalität, weil Übervorteilung und Betrug.

Jene, die ein arbeitsfreies Leben mit hohem Lebensstandard praktizieren können, sind eine kleine Minderheit. Weit weniger als ein Promille.

Diese Form von ausbeuterischer Herrschaft und legaler Kriminalität kann nur aufrechterhalten durch ein Heer von Domestiken und Söldnern der Herrschenden, die zwar Lohnarbeiter sind. aber einkommensmäßig und bezüglich der Arbeitsbedingungen privilegiert sind.

Wir alle kennen diese Domestiken, Söldner, Stricher und Nutten der Herrschenden. Sie üben bezahlte Tätigkeiten als Vermögensverwalter, Manager, Politiker, Journalisten, Juristen, Ideologen usw. usf. aus. Es sind anpassungsbereite, flexible, karrieregeile, skrupellose Menschen, die als bezahlte Agenten der herrschenden Klasse für Geld „alles tun“.

Als bezahlte „Gewinnoptimierer“ exkludieren sie Menschen aus dem Arbeitsprozess in Armut und Elend, sie ruinieren als profitmaximierende Manager die Qualität des Bildungs- und Gesundheitswesens, als Erfüllungsgehilfen der Reichen und Mächtigen lassen sie die gesellschaftliche Infrastruktur verkommen, angefangen von Straßen, Brücken, Schulen etc. bis hin zum Rechtsstaat. Als Medienleute und Ideologen verschleiern und decken sie die Kriminalität der Herrschenden, die längst zur Verbrecherherrschaft geworden ist.

Illegale Kriege, Drohnenmorde, Steuerverbrechen, Bruch von Verfassung und Recht. Lüge und Betrug etc. sind längst zum Alltag geworden.

Es herrscht der Terror der Ökonomie. Alles ganz legal natürlich. Kein Oligarch, Spitzenmanager, Politiker, Journalist etc. hat den Rechtsstaat zu befürchten, es sei denn, er betrügt oder beklaut seine Herren oder betätigt sich als Whistleblower.

“Never forget that everything Hitler did in Germany was legal.” (Martin Luther King, Jr. )

Insofern ist das Argument, die großen Steuerhinterzieher würden legale Möglichkeiten nutzen, Ausdruck der moralischen Fäulnis derer, die so argumentieren.

Was unsere Domestiken, Söldner, Stricher und Nutten der Herrschenden bzw. Teile von ihnen – durchaus realistisch – befürchten, ist eine „Kriminalität von unten“.

Bei den Deutschen ist es – bislang – eher eine kleine Minderheit, allerdings zunehmend, die als Berufsverbrecher eine kriminelle Karriere einschlagen, weil sie Ängste und Zwänge in ihrer Sozialisation internalisiert haben, die dieses blockierten.

Anders sieht es bei jenen importierten Ausländer aus, die aus Kriegsgebieten kommen, keinen Rechtsstaat, sondern nur Clan-Herrschaft kennen und von früh auf Gewalt bis hin zur Tötung von Menschen zur Durchsetzung ihrer Bedürfnisse und Interessen praktizieren.

Da bildet sich parallel zur etablierten Verbrecherherrschaft eine neue Kriminalität heran, unorganisiert und organisiert. Die unorganisierten sind jene Vergewaltiger, Diebe und Gewalttäter, von deren Taten alltäglich in den Medien zu lesen ist.

Die organisierte Clan-Kriminalität operiert im Verborgenen mit Drogen-, Waffen-, Menschenhandel, mit Schutzgelderpressungen, mit Korruption und Gewaltandrohung gegen Politiker, Beamte, Richter etc.

Darüber schweigen die Medien.

Früher musste ein Polizeibewerber eine lupenreine rechtskonforme Biographie aufweisen, heute nimmt man Bewerber mit Vorstrafen aufgrund von Gewalt- und Eigentumsdelikten und bagatellisiert dies.

Sprösslinge aus kriminelle Clan-Familien können problemlos in die Polizei eingeschleust werden. So wie es in Brasilien, Mexiko etc. Normalität ist.

Alte Verbrecherherrschaft und erfolgreiche Newcomer aus dem organisierten Verbrechen werden sich vermischen, so wie es insbesondere in den USA der Fall war und ist. Das Geld wird gewaschen und dann in den Kreislauf der legalen Kriminalität eingeschleust. Und die Kinder der Chef-Mafiosos studieren an den besten Universitäten.

Vom allgemeinen gesellschaftlichen Niedergang werden auch die bislang privilegierten Teile der „Mitte“ betroffen sein. Das sind die typischen AfD-Akteure, die nun versuchen, als PolitikerInnen Karriere zu machen.

Aber die deutsche Gesellschaft ist bereits zu verfault, um erfolgreich Grenzziehungen gegen den Niedergang vornehmen zu können.

Die Massen sind schon längst demoralisiert und fügen sich in ihr Schicksal. Die werden nicht kämpfen, wie es ein Stéphane Hessel in der Resistance tat.

Die verbalisierte Empörung ist nur ein Gewinsel, nicht Ausdruck von wirklichem Widerstand.

holger November 14, 2017 um 16:40

Kuckuck

–>Die Massen sind schon längst demoralisiert und fügen sich in ihr Schicksal. Die werden nicht kämpfen, wie es ein Stéphane Hessel in der Resistance tat.”

Manchmal habe ich das Gefühl ihr träumt von irgendwelchen Gemälden die epische Schlachten darzustellen vermögen…

Den heroischen Rot-Front-Kämpfer, der sich für das Gute opfert und den Heldentod in Kauf dabei nehmen wird.

Das gab es ja auch mal, nur waren die damaligen Häuptlinge noch so fair, sich selbst mit an die Front zu begeben…

Heute sitzen die Häuptlinge in hochmodernen eisernen Vögeln und lassen Drohnen sprechen.

Was meinst Du, was passieren würde, wenn zB 200.000 Drohnen den Reichstag bei der ersten Wahl der Gottgleichen ohne Waffen verdunkeln würden ?! Harmlose kleine unbewaffnete Drohnen ?! Samt einprogrammierter Choreografie ?!

Denk mal drüber nach… dein Rot-Front-Kämpfer hat ausgekämpft…

Morph November 14, 2017 um 16:44

@Holger

“Ja wenn das keine politische Entscheidung war, dann weiß ich es nun auch nicht mehr. Oder soll das heißen, dass Froilein Kaiserin nicht als Kaiserin gehandelt hat ?!”

Für meine Interpretation der Geschehnisse ist vor allem die Zuwanderungsprojektion des BAMF aus dem Monat August interessant, die von 800 tsd. ZUwanderern ausging.

Merkel hatte ebensowenig einen Plan wie alle anderen Akteure auch und hat opportunistisch auf dem Zeitgeist gesurft. Man kann natürlich die Optionen, die es im Sommer/Herbst 2015 gegeben hat, aufblasen. Wer weiß, vielleicht wären 100 tsd Leute weniger nach D gekommen, wenn man zügiger als real geschehen eine Schließung der Balkanroute koordiniert hätte.

Meine Kritik an den Zuwanderungsgegnern besteht darin, dass die erstens so tun, als könne man massive Migrationsbewegungen innerhalb kurzer Frist ohne unannehmbare Härten stoppen, dass die zweitens so tun, als wenn sie die Vollchecker wären, die alles haben kommen sehen und auch für die nahe und ferne Zukunft antizipieren, und dass die drittens keinen Sinn für zwingende institutionelle Geltungen haben. Flüchtlingsstatus ist Flüchtlingsstatus. Da kann man nicht von heute auf morgen dran drehen. Dass ich außerdem die argumentative Ausblendung menschlichen Leids barbarisch finde, das ist eher mein persönliches Problem und tut nichts zur Sache.

Die Zuwanderungsgegner tun sich dicke mit ihrer Fähigkeit, Probleme anzusprechen, aber sie haben das nachweislich erst getan, als das Problem mega-akut wurde. Die AfD ist von der Eurokritik erst auf Zuwanderungskritik geschwenkt, als das Problem brannte.

Das Migrationselend in den Jahren zuvor hat die Zuwanderungskritiker nicht die Bohne gekümmert. Ich kann das intellektuell nicht ernst nehmen. Das ist einfach nur selbstgerecht, selbstgefällig, geschmacklos und unkultiviert. Politisches Banausentum und Barbarei.

holger November 14, 2017 um 16:47

nicht ?!

https://www.youtube.com/watch?v=3CR5y8qZf0Y

Drohnen ETH Zürich

dann eben nicht ;D

holger November 14, 2017 um 16:56

Morph

–>Meine Kritik an den Zuwanderungsgegnern besteht darin, dass die erstens so tun, als könne man massive Migrationsbewegungen innerhalb kurzer Frist ohne unannehmbare Härten stoppen”

Falsch, das hat keiner behauptet. Natürlich gehört zu einem Zutrittsverbot auch die notwendige Härte dazu. Wird dir wohl jeder Türsteher betätigen können. Oder gehts du zu München im P1 ein und aus ?!

–>dass die zweitens so tun, als wenn sie die Vollchecker wären, die alles haben kommen sehen und auch für die nahe und ferne Zukunft antizipieren.

Beweise doch mal das Gegenteil !!! Die Vollchecker haben zwar nicht alles kommen sehen, aber vieles !!! Vergleich Titanic !!! zu wenig Rettungsboote oder zu viele Passagier ?!

–>und dass die drittens keinen Sinn für zwingende institutionelle Geltungen haben. Flüchtlingsstatus ist Flüchtlingsstatus. Da kann man nicht von heute auf morgen dran drehen.”

Na dann lese dir doch mal an, was ein Flüchtling überhaupt ist bei den Genfer Papier, und guck dir mal an welche Pflichten dieser Flüchtling auch hat !!!

Übrigens, wenn in Syrien Krieg ist, und die Flüchtlinge im Nachbarland zuflucht finden, haben sie dort Flüchtlingsstatus und nicht bei den Inuit in der Arktis !!!

Ich würde mir jedenfalls erst immer mal die Gebrauchsanleitung durch lesen, bevor ich ständig irgendwelche Dinge zusammen reinwerfe in den Thermomixer…

ruby November 14, 2017 um 16:59

@Holger
im Hubschraubermuseum in Bückeburg wird geträumt, jeder bestellt per smartfon eine drohne mit sitz und läßt sich hinfliegen wo er will

ruby November 14, 2017 um 17:01
Morph November 14, 2017 um 17:01

@Linus

“Feldzüge Napoleon: 3,5 Millionen Tote”

Body Count ist ein allzu grobes Mittel um katastrophische Politik zu messen, finde ich. Es kommt darauf an, wie es zu den Toten gekommen ist. Militärische Feldzüge und ihre Toten sind nicht per se Beispiele für gescheiterte Politik.

“Vorher sprachst du von “reaktionären Ressentiments”. Jetzt auf einmal von “Politik im Namen der Gemeinschaft” vs. “Politik im Namen der Gesellschaft”. Da hast mE fliegend das Pferd gewechselt.”

So mag das auf Dich wirken. Ich bin ja von der Autopoiesis der Gesellschaft überzeugt. Gesellschaft verändert sich, ohne dass dies im Sinne eines Handlungsmodells: Zweck-Mittel-Rationalität, Mittelallokation, Implementierung, Kontrolle, gesteuert werden könnte. Progressive Politik ist nach meiner Auffassung eine Politik, die den gesellschaftlichen Wandel anerkennt und aus ihm des ‘beste’ für die ‘meisten’ zu machen versucht (ich bin skeptisch, ob das funktionieren kann, aber im Zweifels Parteigänger der Progressiven). Reaktionäre Politik ist eine Politik, die das Bestehende schönredet und gegen den Wandel verteidigen will (ich kann reaktionäre Überzeugungen psychologisch zum Teil nachvollziehen, glaube aber, dass reaktionäre Politik prinzipiell zum Scheitern verurteilt ist und nur dumme Menschen für kurze Zeit überzeugen kann).

holger November 14, 2017 um 17:02

Morph

–> Die AfD ist von der Eurokritik erst auf Zuwanderungskritik geschwenkt, als das Problem brannte.”

LOL ALLE Morph ALLE ;D

holger November 14, 2017 um 17:05

ruby November 14, 2017 um 16:59
@Holger
im Hubschraubermuseum in Bückeburg wird geträumt, jeder bestellt per smartfon eine drohne mit sitz und läßt sich hinfliegen wo er will”

Warum denn nicht… wird irgendwann so oder so kommen… das Lufttaxi für die Jetsons :D

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 17:09

@Morph:

Wenn in den Kaderschmieden westlicher Eliteuniversitäten freie Meinungsäusserung und ordentlicher Prozess ausgehebelt werden, ist das bei Ihnen “Sind diese Probleme gesellschaftlich gravierend?”

Aha.

Gruss,
Thorsten Haupts

KurtBehemoth November 14, 2017 um 17:10

@ Morph

Ach, jetzt ist Dein Durchwurschteln auf einmal sogar sich seiner selbst bewusst und dazu auch noch “kreativ”. Ein wahres Wunderdmittel, dieses Gewurschtel, Planlosigkeit als der beste Plan, ein autopoitischer Sinn- und Ermutigungsspender!
Ich verstehe da vielmehr das Fehlen von Plan und Durchblick, das Verlagern von Risiken in die Zukunft, wo sie sich zu systemischen Risiken ballen, den Ausdruck eines beschränkten Horizonts, der den Abrgrund dahinter verdrängen will.
“Nach einem Zero kommt ein Nero.” (Th. Lessing).

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 17:11

“Es herrscht der Terror der Ökonomie. ”

Marx´scher Kadervortrag aus der Weiterbildung des MSB Spartakus an SED-Akademien der frühen achtziger. Grundkurs.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 17:13

@gelegentlich:

Ich soll die Lieferung von Teilen für Patrouillenboote kommentieren, die ich bereits selbst erwähnt hatte? Staun …

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 17:23

@Morph:

“Und so trivial sind diese Fragen, dass sie alle längst mit “ja” beantwortet sind.”

:-). Denn ist ja gut. Dann haben wir ja gemeinsam festgestellt, dass es sehr wohl Fragen des Gemeinwohls gibt, die man einfach beantworten kann.

“Progressive Politik ist nach meiner Auffassung eine Politik, die den gesellschaftlichen Wandel anerkennt …”

Und solange sie so läuft, hat sie ja früher oder später auch die anderen gesellschaftlichen Gruppen für das gemeinsame Ziel einspannen können. Was also schliessen wir aus der massiv erstarkten “rechtspopulistischen” Bewegung der letzten Jahre? Dass es vielleicht nicht mehr darum geht, gesellschaftlichen Wandel “anzuerkennen”? Sondern eine eigene, partikularistische, Agenda gegen immer grösser werdenden Gruppen der Gesellschaft voranzutreiben?

Gruss,
Thorsten Haupts

ruby November 14, 2017 um 17:48

@Morph
200.000 Zuwanderer in die EU und alle in die BRD ist Internalisierung der externen Kosten alleine auf die Steuerzahler und das mit Dumping durch Arbeitnehmerfreizügigkeit ist in einem Europa der Zukunft absolutes no go.
Und jetzt hör auf für diese asoziale Politik den Hansel zu machen.
Der Macron wird demnächst wegen Tyrannei vertrieben werden.

Morph November 14, 2017 um 17:52

@Holger

“Falsch, das hat keiner behauptet.”
Naja, wenn ich mich an unsere Diskussionen erinnere… @topi war mit seinen Zugbrücken aber sowas von supereffizient. Und auch bei den anderen ZUwanderungsgegnern habe ich nie auch nur ein klitzekleine Sensibilität dafür gespürt, dass man Denkbarkeit und Machbarkeit zwei mitunter weit auseinanderklaffende Sphären sind.

“Beweise doch mal das Gegenteil !!! Die Vollchecker haben zwar nicht alles kommen sehen, aber vieles !!!”

Sicher, z.B. Goodnight, dass Merkel abdankt und der treffliche de Maiziére das Ruder übernimmt, oder, warum nicht, gleich Hotte Seehofer, und dass die Horden uns alle vergewaltigen werden. Also, wenn es nach @Goodnight gegangen wäre, dann wäre Deutschland heute flächendeckend Kampfzone, Rechte und Linke würden sich Straßenkämpfe mit vielen Torten liefern usw.

Es ist wie beim Euro… ;-)

Goodnight November 14, 2017 um 17:55

@Morph

“Militärische Feldzüge und ihre Toten sind nicht per se Beispiele für gescheiterte Politik.”

Das aus Deiner Feder?
Millionen getötete Menschen sind nicht per se Scheitern?

Einfach mal die Moral und Ethik und Werte die im Grundgesetz stehen (Artikel 1) einfach ausgeschaltet.

Ein bemerkenswerter Vorgang.

Bemerkenswert.

Morph November 14, 2017 um 17:58

@Haupts

“Wenn in den Kaderschmieden westlicher Eliteuniversitäten freie Meinungsäusserung und ordentlicher Prozess ausgehebelt werden, ist das bei Ihnen “Sind diese Probleme gesellschaftlich gravierend?””

Nö. Das sind Misslichkeiten wie die Kommunistenhatz von McCarthy. Sowas geht vorbei. Das sind dann eben sehr schnell keine Kaderschmieden mehr. Und das tut weh… Warten Sie doch mal die Selbstkorrekturen des Systems ab. Nicht immer so hektisch! Das wird schon…

Im übrigen bestrifft das eigentlich nur die Literaturwissenschaften und das Freizeitleben auf dem Campus. Die meisten Geistes- und Sozialwissenschaften sind von der Identitätspolitik und der Rape-Culture-Hysterie nicht beeinträchtigt.

KurtBehemoth November 14, 2017 um 17:59

“Meine Kritik an den Zuwanderungsgegnern besteht darin, dass die erstens so tun, als könne man massive Migrationsbewegungen innerhalb kurzer Frist ohne unannehmbare Härten stoppen…”

Mein lieber Morph, Du hast vor 2 Jahren behauptet, dass sich die Grenzen ohne Schießbefehl oder massive Gewalt, und ohne Chaos auf dem Balkan und in Griechenland zu verursachen nicht schließen lassen. Tatsache ist, dass das kleine Land Mazedonien die Balkanroute relativ leicht schließen konnte, ohne dass es zu allzu großem Chaos kam – abgesehen von den Ertrunkenen, die No-Border-Fanatiker durch einen Fluß gelotst hatten. Dagegen alle diese Münklers und Merkels und Morphs, die diese Möglichkeit bestritten hatten, durch die Tatsachen nun klar widerlegt sind. Genau so wie durch die seit Jahren effektive Grenzschließung für Flüchtlinge durch Frankreich, die von Italien kommen, und über die kaum einer spricht.

“Merkel hatte ebensowenig einen Plan wie alle anderen…. Die Zuwanderungsgegner tun sich dicke mit ihrer Fähigkeit, Probleme anzusprechen, aber sie haben das nachweislich erst getan, als das Problem mega-akut wurde.”

Es ist überhaupt nicht die Aufgabe irgend einer Person aus der Bevölkerung die Flüchtlingskrise vorherzusehen. Das ist der Job der Bundesregierung, dazu ist die da, dazu wird sie gewählt. Das ist sogar eine ihrer wesentlichsten Aufgaben. Und diese Bundesregierung leistet sich einen Auslandsgeheimdienst, einen diplomatischen Dienst in allen Staaten des nahen Ostens mit Berichtspflichten usw. und wird laufend von Frontex, dem UNHCR und anderen internationalen Organisationen über aktuelle Flüchtlingsströme informiert, die nachweislich schon lange vorher gewarnt hatten. Mehr noch: sie ist zudem mit der Bundeswehr seit 2012 (!) an einer Nato-Grenzsicherungsmission an der türkisch-syrischen Grenze beteiligt. Und Du willst uns hier immer noch erzählen, die Bundesregierung hätte da überhaupt nix kommen sehen?

Und das Absurde ist, die Dublin-Verordnung wird immer noch nicht ansatzweise eingehalten, geschweige denn § 18 Abs. 2 Nr. 1 AsylG, d.h. Monat für Monat wandern immer noch um die 20.000 Asylbewerber ein. Das ist keine vorübergehende Notlösung mehr, das hat “System”. 2/3 der Asylanträge in der EU werden in Deutschland gestellt, einem Land ohne EU-Außengrenze!
Völlig abstrus ist, dass Deutschland aufgrund “Dublin” mehr Asylbewerber zurücknehmen muss als es selbst an sichere Drittstaaten überstellt, obwohl kaum Flüchtlinge per Flugzeug einreisen, sondern über sichere Drittsaaten kommen, die eigentlich zuständig wären, die Durchreisenden aber offenkundig gar nicht erst registrieren. Aber so gut wie niemand spricht diese Illegalität an, ganz zu schweigen von Lösungen, die man auch nur als Durchwurschtelei bezeichnen könnte. Aber für Dich ist das wahrscheinlich auch nur “brauchbare Illegalität”.

holger November 14, 2017 um 18:02

Morph November 14, 2017 um 17:52
@Holger

“Falsch, das hat keiner behauptet.”
Naja, wenn ich mich an unsere Diskussionen erinnere… @topi war mit seinen Zugbrücken aber sowas von supereffizient.”

Ich frage mich ja schon wieder, warum du das wieder aus dem Zusammenhang reißen musst ;D

DU: Meine Kritik an den Zuwanderungsgegnern besteht darin, dass die erstens so tun, als könne man massive Migrationsbewegungen innerhalb kurzer Frist ohne unannehmbare Härten stoppen”

ICH: Falsch, das hat keiner behauptet. Natürlich gehört zu einem Zutrittsverbot auch die notwendige Härte dazu. Wird dir wohl jeder Türsteher betätigen können. Oder gehts du zu München im P1 ein und aus ?!

WAS hat das nun mit der @topi Effizienz von Zugbrücken zu tun ?!

Das müsstest mir mal erklären… im Durchwurschteln :D

DU: Sicher, z.B. Goodnight, dass Merkel abdankt und der treffliche de Maiziére das Ruder übernimmt, oder, warum nicht, gleich Hotte Seehofer, und dass die Horden uns alle vergewaltigen werden.”

Also mich vergewaltigt garantiert kein Ziegenficker, aber es soll so etwas gegeben haben. Habe ich gelesen. Warum die Polit Heinis das überleben… nun ja… Rücktritt muss ja nicht mehr sein…

–>Es ist wie beim Euro… ;-)”

Tja Du als Kartoffelfresser im Köterland, kannst ja auch über alle anderen grinsen :D Während bella Italia in Trauer verfallen ist…

ruby November 14, 2017 um 18:03

der Karl Otto ist übrigens am 10.09.1933 geboren, der hat die menschenverachtende Nazizeit noch miterlebt…
https://www.karl.com/experience/en/karlism/

gelegentlich November 14, 2017 um 18:05

@ Thorsten Haupts November 14, 2017 um 17:13
„@gelegentlich:
Ich soll die Lieferung von Teilen für Patrouillenboote kommentieren, die ich bereits selbst erwähnt hatte? Staun …“
Nö. Sie sollen die jahrelange Lieferung von Waffen in ein Land, welches als Schaltstelle für den völkerrechtswidrigen Regime Change-Versuch fungierte, was man hier wußte, mit ihrem politischen Credo abgleichen und uns mitteilen, wie lange dessen Veraschung gedauert hat. Nach den zahlreichen Hilfestellungen durch andere hier, auch durch mich, hat Naivität jetzt keinen Platz mehr. Patrouillenboote sind natürlich Teil Ihres Untergangs, Yemen und so… Deutschland unterstützt damit im Moment die erzwungene Cholera-Epidemie dort.

QuestionMark November 14, 2017 um 18:39

Es ist schon lustig. Der Antifa-Mops hier als Ansprechpartner für die “Rechten”.
Aber, die Antifanten sind doch religiöse Trottel. Worüber wollt ihr mit denen diskutieren? Über die Klugheit des Antifa-Rassismus?
Motto des Antifa-Rassismus: Der Weiße ist böse. Der Farbige ist der Gute.
Der Rest folgt daraus: Die Farbigen dürfen alles und man muß dann “verständnisvoll” sein. Gleichzeitig: Die “weiße” Oma wird wegen 15,50 Euro in den Knast gesteckt. (=Schon in Ordnung, so ist eben das Gesetz).

Ich hatte genügend mit diesem pseudointellektuellen Gesindel zu tun. Vergesst diesen pseudolinken Schrott ganz einfach.

Weissgarnix Weissgarnix November 14, 2017 um 18:50

@KurtBehemoth

Danke für den letzten Kommentar. Das war für mich zumindest sehr erhellend.

Morph November 14, 2017 um 18:52

@Goodnight

Siehst Du, dass ist der Unterschied zwischen uns. Wenn Kombattanden sterben, halte ich das für einen gesellschaftlichen Normalfall, wenn Zivilisten sterben: nicht.

Du siehst das umgekehrt.

Das finde ich wiederum: bemerkenswert.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 18:54

“Für die Klugheit des Antifa-Rassismus?”

Seit wann ist Morph genau Antifa-Rassist? Ein (ideologisch) ziemlich schlichter Linksliberaler, der etwa in der Mitte dessen steckt, was im akademischen Bürgertum geisteswissenschaftlicher Provinienz so gedacht wird?

Und damit kann er zwar gelegentlich Förderer oder Nichtverhinderer von AntiFa-Rassisten sein. Gehört aber nicht dazu.

Hysterisches Schwarz/Weiss-Denken.

Morph November 14, 2017 um 19:02

@KurtBehemoth

“Es ist überhaupt nicht die Aufgabe irgend einer Person aus der Bevölkerung die Flüchtlingskrise vorherzusehen. Das ist der Job der Bundesregierung, dazu ist die da, dazu wird sie gewählt. Das ist sogar eine ihrer wesentlichsten Aufgaben.”

Wirklich? Na, dann gibt’s ja bestimmt eine zitierbare Institutionen, die der Regierung die Beobachtung von Migrationsdynamiken abverlangt.

“wird laufend von Frontex, dem UNHCR und anderen internationalen Organisationen über aktuelle Flüchtlingsströme informiert, die nachweislich schon lange vorher gewarnt hatten”

das ist wahr, und daran zeigen sich die Grenzen der Informationsverarbeitungskapazitäten von Regierungen (aka Ignoranz). Mag sein, dass das von einem AfD-Personal und ihren verwaltungstechnischen Führungskompetenzen super viel besser gehandhabt worden wäre. Ich habe da meine Zweifel, wenn ich mir die Hanseln so anschaue.

“Aber so gut wie niemand spricht diese Illegalität an, ganz zu schweigen von Lösungen, die man auch nur als Durchwurschtelei bezeichnen könnte. Aber für Dich ist das wahrscheinlich auch nur “brauchbare Illegalität”.”

Richtig. Offenbar sind die Zuwanderungsgegner zu blöd, Fakten derart verständlich darzustellen, dass Verwaltungsversagen sichtbar wird. Die Zuwanderungsgegner Marke @Goodnight gefallen sich darin, absurde Horrorszenarien zu entwerfen.

Aber, nee klar, liegt alles an der Regierung. Wir armen, armen Menschen!!

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 19:02

@KurtBehemoth:

Genau auf den Punkt. Das dürften nicht wenige Leute in Deutschland ebenso sehen. Und ist eine völlig rationale Kritik an dem Politschauspiel, wo uns das ganze noch immer als TINA verkauft wird.

Deutschland ist im Moment Flüchtlingssammelbecken der EU, aufgrund eigener freier Wahl. Seehofers oft kritisierte 200.000 Forderung läuft bereits auf ein freiwilliges Kontingent hinaus. Wurde so nur niemals dargestellt.

Gruss,
Thorsten Haupts

Goodnight November 14, 2017 um 19:07

@KurtBehemoth

Und? Alternative gewählt?

Oder bei FDP abgebogen?

holger November 14, 2017 um 19:11

Morph

–>Richtig. Offenbar sind die Zuwanderungsgegner zu blöd, Fakten derart verständlich darzustellen, dass Verwaltungsversagen sichtbar wird.”
Falsch… die Überforderung seitens der Exekutive und Verwaltung war vorher schon aktenkundig…

–>Die Zuwanderungsgegner Marke @Goodnight gefallen sich darin, absurde Horrorszenarien zu entwerfen.”

Köln und alle anderen Ghaner sind also nicht Realität ?!

–>Aber, nee klar, liegt alles an der Regierung. Wir armen, armen Menschen!!”

Tjoaaahhhh … wer meint, das Machtmonopol inne halten zu müssen, muss wohl damit auch zurecht kommen, wenn man die gut sich selber versorgenden aus Steuergeldern Versorgten mal an ihre eigentliche Aufgabe zu erinnern.

du kommst mit deinem Wurschteln ganz schön durcheinander…

QuestionMark November 14, 2017 um 19:15

Weil viele hier den Zusammenhang zwischen Masseneinwanderung und neoliberaler Politik (sowie der Zerstörung des Wohlfahrtsstaates) noch nicht verstanden haben, hier vielleicht nochmal die Worte unseres neoliberalen Papstes:
“Milton Friedman said that you can have open borders or you can have the welfare state, but you cannot have both.”
https://de.openborders.info/friedman-immigration-welfare-state/
https://www.youtube.com/watch?v=3eyJIbSgdSE

Goodnight November 14, 2017 um 19:18

@Morph

Absurde Horrorszenarien?

Der gute alte Kohl hat ja immer davor gewarnt, das er zu der letzten Generation gehörte, die eine Krieg noch erleben musste. Und die Generationen danach nicht mehr begreifen werden, was notwendig ist.

Das, was Du als absurdes Horrorszenarien beschreibt, das wurde vor knapp über 70 Jahren weit übertroffen. Hier in diesem Land.

Ich weiss nicht, wenig Bildung man besitzen muss, um 70 Jahre Friedenszustand (ausschließlich hier in Zentraleuropa) als Referenz für die Zukunft zu betrachten, angesichts den tausenden Jahren des Mord und Totschlags zuvor.

Die Entwicklung der Zivilisation, der Moderne sollte an jeder durchschnittlichen Mittelstufe gelehrt wurden sein.

Ganz zu schweigen vom Zerfall Jugoslawiens und der Ukraine und all dieses Horrorscenarien, die stattgefunden haben und stattfinden. In naher Umgebung von Deiner Illusion einer Welt.

Einfach unfassbar, wie ungebildet und dumm die Mehrheit hier und dort ist.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 19:18

Euroirrsinn und Migrationschaos sind Folge der Minderwertigkeitskomplexe deutscher Politiker. Die haben die Fähnchen für den Frontverlauf ersetzt durch Haftungs- Export- und Zuwandererzahlen und hoffen verzweifelt darauf, endlich von allen Völkern der Welt geliebt zu werden.

QuestionMark November 14, 2017 um 19:20

Und ansonsten wurde noch die These aufgeworfen, die Linkspartei wäre eine bestehende Opposition zur neoliberalen Einwanderungspolitik. Das ist sie eben nicht.
Die Linkspartei hat in ihrem Wahlprogramm explizit die bedingungslose Einwanderungsmöglichkeit postuliert. Auch für Leutchen die nicht aus der EU kommen. Also insbesonders auch für alle Afrikaner, Araber etc.
Damit erfüllt sie eine der Kernforderungen neoliberaler Freihandelspolitik: Den Freihandel von Sklaven.
Auch Milton Friedman hat im weiter oben angegebenen Link noch mal indirekt auf die Bedeutung des Sklavenmarkts bei der ganzen Sache hingewiesen.
Keiner muß also dumm sterben. Auch nicht der Haupts.

Goodnight November 14, 2017 um 19:21

Und das jetzt hier welche merken, dass 2015 eine Regierung in einer Demokratie das Recht zur Seite geschoben hat, in aller Öffentlichkeit, das ist auch mal bemerkenswert.

holger November 14, 2017 um 19:21

KurtBehemoth

–>Völlig abstrus ist, dass Deutschland aufgrund “Dublin” mehr Asylbewerber zurücknehmen muss als es selbst an sichere Drittstaaten überstellt, obwohl kaum Flüchtlinge per Flugzeug einreisen,”

hat sich auch offiziell erledigt

Aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion geht hervor, dass im laufenden Jahr 2017 bis Anfang November knapp 17.000 sogenannte „Asylsuchende“ oder „Schutzbedürftige“ auf dem Luftweg und unter Mitwirkung der Bundesregierung nach Deutschland geholt wurden.

https://afdkompakt.de/2017/11/12/regierung-holt-im-laufenden-jahr-knapp-17-000-fluechtlinge-per-flugzeug-ins-land/

Wilma November 14, 2017 um 19:28

@Morph

“Offenbar sind die Zuwanderungsgegner zu blöd, Fakten derart verständlich darzustellen, dass Verwaltungsversagen sichtbar wird.”

Jetzt von den Zuwanderungsbefürwortern ein Verwaltungsversagen zu reklamieren – das ist ungeheuerlich.
Das war doch abzusehen. Die Behörden für diese Massen mussten ja erst aus dem Boden gestsampft werden.
Die Befürworter sind es doch, die die zögerliche Bearbeitung von von Asylanträgen bemängeln.

Erst für das Chaos sorgen, um dann dieses zu kritisieren.

holger November 14, 2017 um 19:30

Und ich wiederhole es nochmal:

Und eine identitäre Oma 84 mit Armutsrente muss wegen 70,22 oder per Raubzug erbeuteten FAST 15 Euronen an Lebensmittel für 3-9 Monate in den Knast !!!

Morph versteh solche Zusammenhänge ja nicht…

holger November 14, 2017 um 19:32

Genau so eine Roland Freisler Justiz mag ich ja …

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 19:35

@Goodnight:

“Und das jetzt hier welche merken, dass 2015 eine Regierung in einer Demokratie das Recht zur Seite geschoben hat, in aller Öffentlichkeit, das ist auch mal bemerkenswert.”

Nope goodnight. Das wurde Ende 2015 rauf und runter diskutiert, mit Verweisen auf das Verfassungsblog.

Fazit: Rechtswidrig war da nichts. Die Bundesregierung hat lediglich grosszügig von Spielräumen Gebrauch gemacht, die ihr das Recht bietet.

Es ist völlig in Ordnung, den Merkel-Blödsinn von 2015 heftig zu kritisieren. Nicht in Ordnung ist der Vorwurf kriminellen Handelns. Gab´s nicht, aus.

Gruss,
Thorsten Haupts

QuestionMark November 14, 2017 um 19:37

@holger
Den entscheidenden Aspekt bei deiner Oma-Geschichte hast du vergessen: Die Asylbetrüger erschleichen sich fünfstellige Beträge und kommen damit sanktionsfrei und “abschiebefrei” davon. Zumeist jahrelang. Das ist doch der Witz bei der ganzen Sache.
Der Einheimische wird mit der vollen Härte des Gesetzes fertiggemacht. Und das bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Der Asylbetrüger wird gleichzeitig gepampert und hofiert.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 19:37

“Und ansonsten wurde noch die These aufgeworfen .”

Es wurde die These aufgeworfen, die LINKE sei eine Alternative zur (angeblich neoliberalen) derzeitigen Wirtschaftspolitik. Von Flüchtlingspolitik war keine Rede.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 19:38

Wieso überhaupt Verwaltungsversagen? Ohne die Schwäche (oder schwachsinnige Absicht) der Regierung hätte es kein Verwaltungsversagen gegeben. Die Regierung hat doch den Ausnahmezustand geschaffen, der anschl. zum Chaos führte.

Bis jetzt hatten die noch Glück, dass Konjunktur und Steuereinnahmen sprudeln. Wenn das kippt (und das kippt mit Sicherheit), dann sind die knapp 13 % ein laues Lüftchen. Wenn die Mitglieder der Mittelschicht erst einmal merken, was gerade bei Mieten und Immo-Preisen mit ihnen geschieht, dann wird es wirklich ungemütlich.

holger November 14, 2017 um 19:40

Angeklagter: “Aber diese ganzen kriminellen Migranten die Vergewaltigungen die Clans… (wird unterbrochen)”

Freisler Morph; “KRIMINELLE MIGRANTEN ?! MORRRRDÄÄÄÄ?! VERRRGEWALTIGUNGEN?! CLANS?! Sie sind ja ein schäbigerrrr LUMP sind Sie ja !!!”

https://www.youtube.com/watch?v=D3qsImhAswo

holger November 14, 2017 um 19:44

QuestionMark November 14, 2017 um 19:37
@holger
Den entscheidenden Aspekt bei deiner Oma-Geschichte hast du vergessen: Die Asylbetrüger erschleichen sich fünfstellige Beträge und kommen damit sanktionsfrei und “abschiebefrei” davon. Zumeist jahrelang. Das ist doch der Witz bei der ganzen Sache.
Der Einheimische wird mit der vollen Härte des Gesetzes fertiggemacht. ”

Ich möchte einfach nur festhalten, dass das nicht meine Geschichte ist, sondern von einem Deutschen Freisler Gericht gesprochenes Urteil !!!

wenn hier schon die Exekutive angewiesen wird, die “MORRRDE” zu vertuschen… Härteste Vergewaltigungen zu verniedlichen… dann befinden wir uns mitten im Reich wieder !!!

Und wenn einer das anspricht die MORRDE und VERGEWALTIGUNGEN dann wird er von Morph Freisler zum TODE verurteilt…

Ironie aus…

QuestionMark November 14, 2017 um 19:49

@holger
Wäre ja wirklich schön, wenn wir uns hier im Reich wiederbefinden würden. Zumindest hatte “das Reich” keine systematische Politik gegen die eigenen Leute gemacht. Das muß man den Nationalsozialisten immerhin zuguteheißen.
Volksverräter waren die nicht.

holger November 14, 2017 um 19:55

Und diese Invasion ist seit 2015 im Gange, ohne Kriegserklärung !!! Sondern auf Einladung der Gott gleichen !!!

Sie wurden begrüßt und gefeiert, wie einst die Wehrmacht und die nachfolgenden SS Truppen !!!

Es ist eine exakte Kopie, bloß dass diesmal nicht Deutsche Truppenverbände empfangen werden, sondern ein Mischmasch als Guerilla Armee wo es keine Regelung mehr gibt…

die Alliierten Französischen Verbände der Algerier (Musel), die am Rhein alles gefickt hatten, was nicht bei 12 auf den Bäumen war, sind ein Scheixxdreck dagegen, was noch kommen wird.

Ich weiß nicht, ob es überhaupt jemanden gibt, der diese Dimension erfassen kann und will. Wir sind Zeitzeugen einer untergehenden Epoche… Krass einfach Krass !!!

Wilma November 14, 2017 um 19:56
Goodnight November 14, 2017 um 19:58

@Haupts

Das ist ja das Absurde an der Sache:

Es gab nie eine Anklage und daher nie ein Verfahren und daher nie eine rechtliche Entscheidung, ob da ein Verstoß gegen geltendes Recht vorlag.
Es gab eine ausführliche Diskussion (daher meine Verwunderung, dass das hier bei einigen hier im Jahre 2017 ein AHA Erlebnis darstellt) und es gab Pro und Contra, und ein grundlegender Tenor, dass da irgendwie doch nicht sein kann, was da war. Sie nennen das großzügig Gebrauch von Spielräumen, also so, wie Anwälte von Verbrecher die Handlungen ihrer Mandaten vor Gericht bezeichnen.

Wenn es mal ein Verfahren geben sollte, oder wenigstens einen Untersuchungsausschuss, dann hätte man Klarheit.

Wird es aber nicht geben und folglich ist das ein weiterer großer Baustein für die Moral als Ersatz für Recht.

Weil das Rechtssystem hier nicht tätig wurde.

holger November 14, 2017 um 20:01

QuestionMark November 14, 2017 um 19:49
@holger
Wäre ja wirklich schön, wenn wir uns hier im Reich wiederbefinden würden. Zumindest hatte “das Reich” keine systematische Politik gegen die eigenen Leute gemacht. Das muß man den Nationalsozialisten immerhin zuguteheißen.
Volksverräter waren die nicht.”

Doch waren die auch… meinem Opa ist es mit 17 klar geworden auf den Rheinwiesen, meinem Großonkel zu Stalingrad und meinen UrOpa muss es spätestens nach dem 2 Weltkrieg bewusst geworden sein.

Und ich sag es nochmal, Hitler hat es in “Mein Kampf” angekündigt, und Goebbels in den Tagebüchern bestätigt. Die Volksmasse war ein einziges Experiment, was in die Weltgeschichte eingehen sollte. Das ist das 1.000 jährige Reich.

Dafür haben Millionen Deutsche und Juden ihr Leben geben müssen. Ein Wahnsinn hoch 13…

Genau das erleben wir jetzt wieder nur nicht in Stalingrad oder zu Remagen… Sondern auf der Domplatte zu Kölle…

QuestionMark November 14, 2017 um 20:02

@Wilma November 14, 2017 um 19:56
Natürlich geschieht das. Wir haben es mit neoliberaler Politik zu tun. Die wird von oben nach unten durchgedrückt. Der Rechtsstaat wird vergewaltigt oder angepasst. Wer sich in den Weg stellt, der wird plattgemacht.
Die Sache ist übrigens schon älter. Es gibt diverse Filmdokumenten mit Aussagen unserer Uschi von der Leyen zum Thema. Aber immer noch das schönste Video (<1min) ist folgendes mit Blondie Murksel:

Merkel wirbt um Ausländer; Propaganda in Afrika
https://www.youtube.com/watch?v=mKbAMUC4DMQ

QuestionMark November 14, 2017 um 20:06

@holger November 14, 2017 um 20:01
Es gibt da schon einen kleinen und feinen Unterschied:
Die “Nazis” haben es explizit für0 das deutsche Volk getan. Es ging um dringend benötigte Resourcen. Dafür musste man (nach damaligem Kenntnisstand) Krieg führen. Stalingrad spielte in diesem Zshg keine Rolle. Es ging um die Überlebensmöglichkeiten eines Volks. Die Resourcen befanden sich damals in den Händen des britischen Imperiums.
Die heutige Politik tut das alles gegen die eigenen Völker. Es geht darum eine Minderheit von schwerreichen Leuten noch reicher zu machen. Und das alles auf Kosten von Bevölkerungsmehrheiten.
Ich nenne so etwas Volksverrat. Und der geschieht ja nicht nur in D. Man schaue mal nach Frankreich.

Adam Cartwright November 14, 2017 um 20:08

@Question Mark

Haben Sie noch alle Sinne beisammen? Waren die jüdischen Mitbürger keine eigene Leute? X-Millionen Soldaten, die an der Front verreckt sind?

Das Reich hat systematische Politik gegen de facto alle Menschen gemacht!

QuestionMark November 14, 2017 um 20:12

@Adam Cartwright November 14, 2017 um 20:08
In der nationalsozialistischen Philosophie waren das tatsächlich keine eigenen Leute. Die wurden als “Fremdkörper” gesehen.
Mir ging es weiter oben aber nicht darum hier irgendwie Werbung für die Nazis zu machen. Mir ging es um etwas anderes: Sogar die nationalsozialistische völkische Politik der Nazis wäre zum heutigen Stand ein Fortschritt. Die aktuelle Politik ist tatsächlich noch schlechter als die Politik der Nazis.
Und ich sage noch nicht mal, dass ich die nationalsozialistische Politik gut finde.

Adam Cartwright November 14, 2017 um 20:15

@Thorha

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168900336/Gutachten-sieht-unklare-Rechtsgrundlage-fuer-Grenzoeffnung.html

Zitat hieraus:
„Bis jetzt ist die Rechtsgrundlage, auf der die Einreise von Asylsuchenden im Herbst 2015 genehmigt wurde, nicht geklärt. Das haben Juristen der Wissenschaftliche Dienste des Bundestages festgestellt. Eigentlich hätten die aus dem sicheren Drittstaat Österreich kommenden Flüchtlinge abgewiesen werden müssen.“

In Norwegen wurde neulich in 2017 ein Regierungsbericht veröffentlicht, in dem das Verhalten der deutschen Regierung auch thematisiert wurde.
https://www.regjeringen.no/contentassets/c072f7f37da747539d2a0b0fef22957f/no/pdfs/nou201720170002000dddpdfs.pdf

Hieraus:
“Dublinavtalen – som heller ikke hadde fungert godt før flyktningkrisen – ble åpent ignorert av det store mottakerlandet Tyskland. Schengen-av-talen viste seg å være EU-samarbeidets akilleshæl. Flyktninger og migranter som greide åkomme seg innenfor Schengen-territoriet, kunnefritt reise videre til det destinasjonslandet de selvvalgte. ”

Übersetzt:
“Das Dublin-Abkommen, welches schon vor der Flüchtlingskrise nicht gut funktionierte, wurde vom Aufnahmeland Deutschland offen ignoriert. Das Schengen-Abkommen wurde zur Achillesferse der EU-Zusammenarbeit. Flüchtlinge und Migranten, die in den Schengenraum gelangten, konnten frei ins selbst gewählte Zielland weiterreisen.”

holger November 14, 2017 um 20:15

QuestionMark November 14, 2017 um 20:06
@holger November 14, 2017 um 20:01
Es gibt da schon einen kleinen und feinen Unterschied:

–>Die “Nazis” haben es explizit für0 das deutsche Volk getan. Es ging um dringend benötigte Resourcen.”

sagt man so… nach Hitler ging es um “Lebensraum im Osten” und nicht um Ressourcen. Dann frag ich mich, woher die Wehrmacht die Ressourcen hatte, selbst “Wunderwaffen” zu erbauen, wo mein Opa selber im Kommando IX zu Göttingen tätig war ?!

–> Dafür musste man (nach damaligem Kenntnisstand) Krieg führen.

Falsch…

–>Stalingrad spielte in diesem Zshg keine Rolle. Es ging um die Überlebensmöglichkeiten eines Volks. Die Resourcen befanden sich damals in den Händen des britischen Imperiums.”

Wie gesagt, das ergibt keine Logik… Logik ist, dass der Russlandfeldzug eine einfache Vernichtungsschlacht war, der Bolschewik oder ich…

Sinnloses verbrennen von vernichten von den Resourcen würde ich es nennen.

holger November 14, 2017 um 20:20

Und ich sag es nochmalig:

Wenn man den deutschen Führern wirklich Glauben schenken sollte, das Wohl des “Volkes” im Auge zu haben, dann waren es alle Nieten !!! Blender und selbstverliebte Spacken !!!

Und an diesem Spacken soll nun die Welt genesen ?! Da frag ich mich auch, ob das nicht schon wieder eine Vision war…

QuestionMark November 14, 2017 um 20:25

@holger November 14, 2017 um 20:15
Deutschland fehlte damals der Zugriff auf wichtige Ressourcen. “Lebensraum” ist übrigens auch eine. Es gab damals die weitverbreitete These, dass Deutschland seine Bevölkerung zukünftig nicht mehr ernähren kann, wenn man nicht mehr Grund und Boden “herbeischafft”.
Daneben ging es beispielsweise ums Öl. Das britische Empire hatte einen Großteil der Quellen erobert und damit in seinem Machtbereich.
Hitler erörtert die Problematik in “Mein Kampf”. Sein politischer Vorschlag war: Deutschland möchte imperialistische Großmacht werden. Deutschland möchte sich nicht mit den etablierten Großmächten anlegen (=> kein Krieg mit GB oder Frankreich etc.).
Stattdessen möchte man sich die Ressourcen im Osten holen (“Lebensraum im Osten”-Politik). Die Etablierten wollten das nicht, also kam es zum Weltkrieg.
Die Ressourcen-Problematik ist ähnlich der von Japan gewesen.

Nur in der Propaganda erzählt man euch heute etwas vom “bösen Hitler” und den Millionen von Toten. Sentimentaler Quatsch für das naive Publikum.
Gut und Böse interessiert die Oberschicht überhaupt nicht. Und Millionen von Toten sind denen auch egal. Vergesst die Propaganda. Schaltet das Hirn ein!

holger November 14, 2017 um 20:36

QuestionMark November 14, 2017 um 20:25
@holger November 14, 2017 um 20:15
–>Deutschland fehlte damals der Zugriff auf wichtige Ressourcen.”
Es wird nicht richtiger das zu erzählen, frage Henry Ford oder General Motors die sich darüber nicht beklagt hatten !!!

–>“Lebensraum” ist übrigens auch eine. Es gab damals die weitverbreitete These, dass Deutschland seine Bevölkerung zukünftig nicht mehr ernähren kann, wenn man nicht mehr Grund und Boden “herbeischafft”. ”

Auch ein solcher Blödsinn, wie das schrumpfen ja gezeigt hat. Es gab definitiv keine Sorge um die Vollversorgung.

–>Daneben ging es beispielsweise ums Öl”

Auch das ist widerlegt, weil es entweder künstliches gegeben hätte, oder eben den Wasserstoffantrieb, der damals auch schon in der Erprobung war. ebenso die Kernfusion hier war nur die Frage, woher das Deuterium (schweres Wasser) herkommen sollte. Und das war eben Norwegen.

chabis November 14, 2017 um 20:42

@QuestionMark
Was sind denn Sie für ein Wiedergänger, Sie haben sich hier in der Tür
geirrt und den falschen Blog verwischt.

holger November 14, 2017 um 20:44

?

denk mal darüber nach, wie es möglich war, mit deinen Argumenten, in kürzester Zeit, einer der erfolgreichsten Armeen der Welt aufzustellen ?! an welchen Ressourcen hat es denn da gemangelt ?!

Überleg dir einfach mal, was von 1933 bis 1939 in 6 Jahren alles aus den Boden gestampft wurde !!! Logistisch !!!

Es kann definitiv NICHT an den Ressourcen gelegen haben.

Kuckuck November 14, 2017 um 20:47

@holger
Denk mal drüber nach… dein Rot-Front-Kämpfer hat ausgekämpft…

Völlig klar.

Mein Beitrag befasst sich mit gesellschaftlichen Widersprüchen.

Im Fokus steht dabei die Rolle und Funktion der Domestiken und Söldner des Kapitals. Also jener Dienstleister, die den Wohlstand der Reichen mehren und die Realität des Systems vernebeln und schönreden.

Sie gehören zur Klasse der Lohnarbeiter, aber sie nehmen darin eine privilegierte Stellung ein. Sie lügen und betrügen im Auftrag derer, die sie bezahlen.

Jemand wie Goodnight glaubt, er habe den Aufstieg ins Bürgertum geschafft. Das ist lächerlich, denn er gehört zur Klasse der fremdbestimmten Unfreien und Lohnabhängigen. Er muss die Interessen derjenigen als „Gewinnoptimierer“ umsetzen, die ihn bezahlen. Und deren Ideologie propagieren. Eine eigene kritische Meinung kann er sich nicht leisten, also hält er die Ideologie seiner Herren für seine eigene Meinung. Denn träte er offen als Systemkritiker auf, wäre er seinen Job los.

Eine von herrschenden Deutungsmustern abweichende eigene Meinung kann sich nur derjenige leisten, der wirtschaftlich selbständig ist und dessen Wissen und Können am Markt nachgefragt ist. Ein guter Handwerker oder guter Arzt kann auch Kommunist sein und die Kunden werden wiederkommen.

Die Macher dieses Blogs und ein großer Teil der Kommentatoren gehören zu den lohnabhängigen und unfreien Dienstleistern des Kapitals.

Entsprechend sind die hier vertretenen Meinungen und Positionen dieser Systemlinge.

Sie warnen vor der Bedrohung des Rechtsstaates durch die Migranten, eines Rechtstaates, der schon längst eine Ruine ist und nicht mehr die Schwachen schützt. Millionen und Abermillionen von übervorteilt und um ihre Lebensleistung betrogen, ohnde dass sie sich mit rechtsstaatlichen Mitteln dagegen wehren können. Ebenso die betrogenen Kunden, welche Produkte mit eingebautem künstlichem Verschleiss und mit falschen Angaben erworben haben.

Sie warnen vor der Bedrohung einer Demokratie, die niemals etwas anderes als eine Scheindemokratie war (sehr informativ dazu der Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld).

Die Systemlinge, die hier in diesem Blog schreiben und kommentieren,gehören nicht zur Elite, sondern haben bestenfalls subalterne Positionen in der Mitte inne.

Deshalb ist es lächerlich, wenn ein Goodnight eine Führungsposition für sich imaginiert und glaubt, mit populistischen Reduktionismus erfolgreich gegen die Migrationspolitik opponieren können, obwohl in den Führungsetagen von Politik und Wirtschaft anders entschieden wurde.

Die Domestiken und Söldner der Oligarchen propagieren ein völlig falsches, illusionäres Bild von der Gesellschaft und glauben selbst daran.

Wären sie bewusste Lügner, so wüssten sie, was Wahrheit ist.

So aber halten sie ihr falsches Bild von der gesellschaftlichen Wirklichkeit für Realität.

Daher thematisieren sie auch nicht die Systemfrage und es gibt für sie auf systemischer Ebene auch keine Lösungen und Alternativen.

So wie sie in Wirklichkeit gefangen sind in einer Existenz als unfreier Lohnabhängiger, so ist als Ausdruck dieser Wirklichkeit auch ihr Bewusstsein gefangen.

holger November 14, 2017 um 21:02

Kuckuck

—>Jemand wie Goodnight glaubt, er habe den Aufstieg ins Bürgertum geschafft.”

nach seiner Beobachtung schon… er muss sich ja selber in der Kaste auch wieder finden können, sonst wäre er ja auch verloren. Das ist sein Strohhalm…

–>Das ist lächerlich, denn er gehört zur Klasse der fremdbestimmten Unfreien und Lohnabhängigen.”

War die Kaste Bürgertum schon jemals “Frei” und “Lohnunabhänig” diese Kaste hat nicht anzubieten als Waren… sie sind keine Handwerker…

–>Er muss die Interessen derjenigen als „Gewinnoptimierer“ umsetzen, die ihn bezahlen.”

Aber natürlich… weil er eben in der Kaste sitzt, die sich via Geld, das Kapital erkaufen müssen, was an der Werkbank steht.

–>Und deren Ideologie propagieren. Eine eigene kritische Meinung kann er sich nicht leisten, also hält er die Ideologie seiner Herren für seine eigene Meinung.”

Nun, wenn er ja nicht so gefangen wäre, und sich seinen Lebensunterhalten durch eine selbstständige Tätigkeit leisten müssen könnte, dann würde wohl goodnight auch anders argumentieren.

So ist es eben einfacher, in einem etablierten System sich kuschelig zu machen, auch wenn es das Drecks Dorf Stuttgart ist, was auf mehreren Hügeln erbaut.

Der geht halt Morgens hin und abends wieder weg, Hauptsache die Kennzahl stimmt und gut ist es…

Kuckuck !!! Der muss bei der Aaaaabeit nicht denken, deswegen sucht er hier auch einen Ausgleich ;)

Mönsch alter Psychoanalyst ;D geb dir nen Ruck und ihm ne Chance…

QuestionMark November 14, 2017 um 21:07

@holger
Du irrst. Deutschland war von Kriegsbeginn an schwach. Es fehlten die Ressourcen. Deshalb konnte man auch keinen langen Krieg durchhalten. Deshalb auch die Blitzkriegstrategie.
Auch die Rüstungsproduktion blieb bis zum Kriegsende extrem schwach. Trotz Zwangsarbeit etc.
Einfach noch mal die Zahlen nachschlagen. Sogar das damalige Entwicklungsland Sovjetunion hat die deutschen Rüstungszahlen bei weitem geschlagen. Die Deutschen hatte keine Chance.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 21:07

” Zumindest hatte “das Reich” keine systematische Politik gegen die eigenen Leute gemacht.”

Das ist nachgerade widerlich. Die deutschen Behinderten, Juden und Roma/Sinti waren deutsche Staatsbürger. Deutsche. Ermordet in Vernichtungslagern.

Die Bewohner deutscher Städte und Arbeiter in Rüstungsbetrieben, die in einem nach Einschätzung selbst des Oberkommandos der Wehrmacht nach 1942 wahrhaft sinnlosen Krieg geopfert wurden. waren Deutsche.

“Es gab damals die weitverbreitete These …”

Nö, es gab damals eine in sehr kleinen Kreisen verbreitete Wahnvorstellung.

Doch, das Reich HAT systematisch Politik gegen die eigenen Leute gemacht. Aus welchen Wahnvorstellungen heraus auch immer. Absichten waren mir schon immer ziemlich Wurst, (absehbare) Ergebnisse zählen.

Im übrigen ist nach der Logik auch die deutsche Funktionselite vom Haken. Die (nicht mal mehr teilidentisch mit “der Oberschicht”) glaubt in grossen Teilen wirklich, Massenzuwanderung wäre gut für Deutschland, entsprechende Meinungsäusserungen der letzten 10 Jahre gibt es zu Hauf.

Die Exkulpierung des Nazi-Regimes mit “Sie haben es doch nur gut gemeint” ist jedenfalls das mit Abstand dümmste und widerlichste, was ich hier seit langem lesen durfte.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 21:09

“So wie sie in Wirklichkeit gefangen sind in einer Existenz als unfreier Lohnabhängiger, so ist als Ausdruck dieser Wirklichkeit auch ihr Bewusstsein gefangen.”

Aber ja doch, Monsieur Oberchecker. Keiner merkt´s, ausser Marx und Ihnen.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 21:14

@Adam Cartwright/gooodnight:

Und? Das Zusammenspiel von Dublin Abkommen, Artikel 16a/16 Grundgesetz und Flüchtlingskonvention plus EuGHund BVerfG Entscheidungen gibt einer deutschen Regierung praktisch unendlichen Spielraum in beide Richtungen – von 0 bis X Zuwanderer/Flüchtlinge jährlich. Das einzige, was Medien üblicherweise nicht schreiben, ist der Spielraum für die (nahezu) 0.

Das ins Spiel bringen des Rechtssystems bringt hier einfach nichts. Das einzige, was ein Gericht oder ein Untersuchungsausschuss schlimmstenfalls feststellen könnte, wäre ein Verfahrensfehler (auf den sich auch das Bundestagsgutachten reduzieren lässt).

Gruss,
Thorsten Haupts

holger November 14, 2017 um 21:16

?

–>Einfach noch mal die Zahlen nachschlagen. Sogar das damalige Entwicklungsland Sovjetunion hat die deutschen Rüstungszahlen bei weitem geschlagen. Die Deutschen hatte keine Chance.”

Danke für den letzten Satz… :D Sind wir also doch einer Meinung Alle Wege führen nach ROM sorry… aber ich musste so argumentieren und du hast das bestätigt, was ich am Anfang gesagt hatte.

“Die Deutschen hatten keine Chance” mehr wollte ich nicht hören.

Jedem Deppen muss das klar gewesen sein, der sich eben damit beschäftigt. Nur dem Landser nicht… dem wurde eingeredet “WIRRRRRRRRRRRR SCHAFFEN DAS KOSTE ES WAS ES WOLLE”

“WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG, WENN NÖTIG TOTALER UND RADIKALER ALS IHR EUCH JEMALS vorstellen KÖNNT ?!”

HEIL HEIL HEIL

QuestionMark November 14, 2017 um 21:24

@Thorsten Haupts November 14, 2017 um 21:07
Das ist ja jetzt wirklich lustig, dass ausgerechnet sie sich über den Massenmord der Nazis beschweren. Gehörte nicht ihre Gruppe (die der Beamten) zu den willfährigsten Helfershelfern der Nazis?

QuestionMark November 14, 2017 um 21:28

Die These war übrigens “Die Nazis waren wenigstens keine Volksverräter”.

Goodnight November 14, 2017 um 21:36

@Kuckkuck

Nope, ich werde es niemals ins Bürgertum schaffen.
Mein Kontostand vielleicht.
Aber ich niemals.
Parvenüs können nie ankommen, das ist ja der erste Preis, den man zahlt, um seine Klasse zu verlassen.
Man ist draußen, aus allem, für immer.

holger November 14, 2017 um 21:36

QuestionMark November 14, 2017 um 21:24
@Thorsten Haupts November 14, 2017 um 21:07
Das ist ja jetzt wirklich lustig, dass ausgerechnet sie sich über den Massenmord der Nazis beschweren. Gehörte nicht ihre Gruppe (die der Beamten) zu den willfährigsten Helfershelfern der Nazis?”

Das ist auch falsch… weil einem “Beamten” kann ich das nicht unterstellen, er hat unter jedem Regime zu gehorchen…

Der Beamte an sich hat auch keine “Vorgesetzten” dafür bekommt er seine Dienstvorschrift die BIBEL eines jeden Beamten…

nur, und nur diese zählt, es sei denn diese Dienstvorschrift wird außer Kraft gesetzt, oder eine andere parlamentarisch eingeführt.

Daher ist ja die Verfassung Weimar nie untergegangen, Hitler hat die ja nur durch das Ermächtigungsgesetz “Notstand” in weiten Teilen erweitert und dadurch außer Kraft gesetzt. Aber niemals dadurch abgeschafft… :D

Im Grunde genommen hat Hitler nichts anderes gemacht, als die Alliierten später mit der Installation des GG… :D

Iss halt so…

Goodnight November 14, 2017 um 21:36

@Holger

Wird das hier jetzt das Erwachen der Großväter?

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 21:38

@Goodnight:

“Nope, ich werde es niemals ins Bürgertum schaffen.”

Ihre Kinder schon, so sie welche haben. Aufsteigerlos seit Zivilisationsbeginn im alten Sumer.

Goodnight November 14, 2017 um 21:43

@Haupts

Normal Procedure:

Wenn dem Volk unten da oben in Berlin etwas verdächtig vorkommt, dann macht das Parlament einen Untersuchungsausschuss auf.

Um Sinn zu erzeugen, für die Kommunikation, “zum” Volk.

Hier wurde niemals Sinn erzeugt.

Und ohne Sinn entsteht Raum für Unsinn.

Dieser wird gefüllt werden.

Wie immer.

Deshalb wehret den Anfängen und nutzt den Untersuchungsausschuss… denn das ist Sinn und Zweck des Instrumentariums.

chabis November 14, 2017 um 21:50

“Wird das hier jetzt das Erwachen der Großväter?” Sieht ganz danach aus. Untote scheinen hier warm zu werden. Liegt wahrscheinlich an den zahlreich und vielfältig vorgetragenen paranoiden Vorstellungen (failed state BRD etc). Der Fluch des unbedachten Schreibens.

holger November 14, 2017 um 21:54

Goodnight November 14, 2017 um 21:36
@Kuckkuck

—> Nope, ich werde es niemals ins Bürgertum schaffen.
Mein Kontostand vielleicht.
Aber ich niemals.”

Ach Quatsch hier ein Kegelclub, dort ein e.V. und hier ein Dackelclub und schon ist man drin… ;)

–>Parvenüs können nie ankommen, das ist ja der erste Preis, den man zahlt, um seine Klasse zu verlassen.”

Wem heulst denn nun hinter her?! Deiner Kaste von Geburt an in Düsseldorf ?!

–>Man ist draußen, aus allem, für immer.”

Das stimmt. Ich war der erste “Intellektuelle” in der Familie, belesen wohl zitierend. Da brach die Hölle über mich ein… ich der Meister und Betriebswirt musste nun ja alles wissen. Zur Hölle damit. Ich habe meine Kaste verraten. Ich habe es gewagt, mich als Jüngling den Alten in den Weg zu stellen… Besserwisserisch auf Logik aufbauend so wie gelernt.

All das zählt nicht… ich habe nicht so funktioniert, wie mein Alter dämlicher Vater als Maurer und Fliesenleger es von mir erwartet hatte. Der Leder-Gürtel war eben das bessere Argument…

Ich wollte immer ausbrechen, und kurz bevor ich diese Grenze überschreiten konnte, wurde ich jäh wieder, wie an einem Gummi zurück gezogen. In meine Kaste, die mir gewährt werden sollte.

Und diese Schweine Grenze ist eben nun mal nicht studiert zu haben.

Egal was man studiert, egal was für ein Diplom irgendwo steht, egal was man beim Studium überhaupt verstanden hat, es ist das Tor zu einer anderen Kaste…

Und ich bin echt am überlegen, ob ich BWL/VWL mit 48 nicht doch noch mal im Schnellkurs zu Diplomieren…

Nur um auf dem Papier die Augenhöhe zu erreichen… etwas diplomiert wissen zu meinen…

holger November 14, 2017 um 21:56

Goodnight November 14, 2017 um 21:36
@Holger

Wird das hier jetzt das Erwachen der Großväter?”

Platons Höhlengleichnis sagt dir was ?!

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 22:04

@goodnight:

Hmmm, nach meinem Eindruck aus 30 Jahren waren U-Ausschüsse immer eine Mischung aus Vernebelung und Zeitverschwendung :-).

Also kommunikativ … sinnlos?

@chabis:

“Der Fluch des unbedachten Schreibens.”

Unbedacht? Einer der Gründe, warum ich die AfD NICHT für eine konservative Partei halte, ist der dorten inflationäre Begriff des “Volksverräters”. Eine Mischung aus Grössenwahn, Verleumdung und Kriminalisierung anderer Meinungen.

Guten Abend,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 22:04

@holger:

Danke, aber da hat jemand eh ne Leseschwäche. Bin seit 1993 in der Privatwirtschaft angestellt.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:06

@Holger
“War die Kaste Bürgertum schon jemals “Frei” und “Lohnunabhänig” diese Kaste hat nicht anzubieten als Waren… sie sind keine Handwerker…”
Das klassische Bürgertum ist selbstständig und verfügt über Eigentum. Der selbstständige Handwerksmeister ist viel mehr Bürgertum als ein Goodnight.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:09

@Haupts
“Die (nicht mal mehr teilidentisch mit “der Oberschicht”) glaubt in grossen Teilen wirklich, Massenzuwanderung wäre gut für Deutschland, entsprechende Meinungsäusserungen der letzten 10 Jahre gibt es zu Hauf.”
Die Bildungsexpansion hat der Oberschicht den Nachschub an auszubeutendem Menschenmaterial verringert, weshalb Nachschub her musste.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:12

@Haupts
“Das ins Spiel bringen des Rechtssystems bringt hier einfach nichts.”
Das stimmt; allerdings aus anderen Gründen als Sie denken. Die Regierung (Exekutive) ist in D faktisch identisch mit der Judikative. Deshalb ist es Blödsinn, auf das Rechtssystem zu verweisen.

holger November 14, 2017 um 22:15

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 22:04
@holger:

Danke, aber da hat jemand eh ne Leseschwäche. Bin seit 1993 in der Privatwirtschaft angestellt.”

Das ändert aber nichts an dem System der “Dienstvorschrift” das kapieren ja nun nicht auch alle… nur das wollte ich mal einwerfen.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:16

@Haupts
“Ihre Kinder schon, so sie welche haben. Aufsteigerlos seit Zivilisationsbeginn im alten Sumer.”
Sie haben die Logik der niedrigen Geburtenraten noch nicht verstanden. Wenn Goodnights potentielle Kinder in Goodnights Alter sind, gibt es kein Bürgertum im klassischen Sinne mehr.

holger November 14, 2017 um 22:16

Hammersen

—>Das klassische Bürgertum ist selbstständig und verfügt über Eigentum. Der selbstständige Handwerksmeister ist viel mehr Bürgertum als ein Goodnight.”

Nope guck einfach “HEIDI” die in Frankfurt beim dortigen Bürgertum weilte

chabis November 14, 2017 um 22:18

@Haupts Ich hör und versteh immer nur Volksfahrräder. Ihre
Schreibweise haben die Nazis vernutzt, wüsste keine sinnvolle
giftfreie Anwendung mehr dafür.

holger November 14, 2017 um 22:21

Hammersen

das klassische Bürgertum hat sich dadurch ausgezeichnet eben NICHT aaaabeiten zu müssen, sondern aaabeiten zu lassen !!!

Daher hat das klassische Bürgertum auch eine Bonität bekommen nur aus dem Rang heraus… hätte diese Bürgertum diese Bonität nicht bekommen, wäre es in der Gosse gelandet…

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:24

@Holger
Mieter können niemals Bürgertum sein, niemals. Das Einzige, was Generationen überdauert, ist Eigentum. Das Bürgertum fängt nicht erst beim Großbürgertum an. Im Gegenzug gelangt aber auch keiner ins Bürgertum, nur weil er gut verdient.

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:26

@Holger
“Daher hat das klassische Bürgertum auch eine Bonität bekommen nur aus dem Rang heraus… hätte diese Bürgertum diese Bonität nicht bekommen, wäre es in der Gosse gelandet…”
Nicht aus dem Rang, aus dem Eigentum.

holger November 14, 2017 um 22:27

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:24

Eine Frage: Wie viel Handwerksmeister findest Du noch im “Bürgertum” ?! in den Städten mein ich jetzt, nicht auf dem Dorf !!!

holger November 14, 2017 um 22:29

Hammersen

—>Nicht aus dem Rang, aus dem Eigentum.”

Zu der Zeit wo von ich Rede, war das Eigentum im Range verteilt und aufgeteilt…

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:31

Warum wohl wählt die Landbevölkerung konservativer als die Stadtbevölkerung? Weil auf dem Lande nur reaktionäre Trottel wohnen? Ganz bestimmt nicht. Die sind hier nur alle Grundbesitzer. Und leiden entsprechend weniger unter der Zuwanderung, oder sind durch die steigenden Mieten und Immo-Preise sogar Gewinner.

holger November 14, 2017 um 22:55

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 22:31

Hey Du “Ostfriese” bei euch ticken die Uhren eh anders, und die Kühe sind eh schöner als die Frauen ;D

Wer traut sich denn da schon hin ?! Da stirbt man ja schon bei Geburt :D

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 23:05

@holger
Nicht Ostfriesland. Das ist SPD-Land. Ich lebe da, wo die CDU-Mehrheiten noch absolut, die Geburtenraten hoch und die Ausländer Holländer sind.

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 23:12

@Hammersen:

“Das klassische Bürgertum ist selbstständig und verfügt über Eigentum. Der selbstständige Handwerksmeister ist viel mehr Bürgertum als ein Goodnight”

Völlig korrekt. Allerdings löst sich das alles eh auf …

holger November 14, 2017 um 23:13

H.K.Hammersen November 14, 2017 um 23:05
@holger
Nicht Ostfriesland. Das ist SPD-Land. Ich lebe da, wo die CDU-Mehrheiten noch absolut, die Geburtenraten hoch und die Ausländer Holländer sind.”

Das kann dann aber nicht Nord-WEST NDS sein ;D

sondern da, wo die Geflügelzüchter ihre Hochburg haben… jeder sein Haus (alle 500 Meter Abstand) mit rotem Backstein, die Straßen alle gleich… ab und zu gibts ne Kneipe…

Ich Tippe mal auf Haselünne ;D muss man nicht kennen, aber gehört demnächst zum Weltkulturerbe ;)

Thorsten Haupts November 14, 2017 um 23:14

@Hammersen:

“Die Bildungsexpansion hat der Oberschicht den Nachschub an auszubeutendem Menschenmaterial verringert, weshalb Nachschub her musste.”

Das ist insoweit richtig, als es kaum einen Menschen gibt, bei dem ökonomische Überlegungen keine Rolle spielen (und sei es unbewusst). Trotzdem ist das nicht der einzige, vielleicht nicht mal der wichtigste Grund.

Gruss,
Thorsten Haupts

holger November 14, 2017 um 23:16

Oder auf Twist in der Dieselstraße 6

stimmt oder hob eck recht ?!

Leave a Comment

Previous post:

Next post: