Sie sahen… eine Wahlwerbesendung der AfD

by Weissgarnix on 26. November 2017

Lübberding dreht vermutlich gerade den Fernseher ab und überlegt, was er über die eben zu Ende gegangene Anne Will Sendung in die Tasten hauen wird. Ich bin so frei und nehme die Punchline vorweg: Wir sahen gerade eine Wahlwerbesendung der AfD.

200.000 Obergrenze für Flüchtlinge? In welchem Rahmen auch immer, selbst als “atmenden Rahmen”? Fuck it! Ganz klar, so die Message der Sendung. Ja, klar, da habe man mal mit Horst Seehofer drüber geredet, damit der was vorweisen kann, wenn er nach München zurückkehrt. Aber im Kern? Nada! Und selbst das “Wird es mit der SPD nicht geben”, so ein selbstsicherer Ministerpräsident Weil, gerade so, als hätten die Sozialdemokraten 40% bei den Wahlen im Oktober geholt. (Nota bene: Ich verüble es ihm nicht, siehe meine jüngeren Beiträge zum Thema, die SPD muss und wird die Latte hochlegen, ganz klar!).

Sogar den Grünen ist jetzt Angst und Bang angesichts eines “Bundestags, der nach rechts gerückt ist”. Wo ist er das ?, rätseln nicht nur Weil und Laschet. Sondern rätseln auch wir. Denn nach wie vor tun alle Parteien so, als sei nichts passiert. Große Koalition? Klingt nach weiterhin offenen Grenzen und deutsche Kohle satt Richtung Brüssel. Klar. Klingt nach SPD, die der CDU nur zu ihren Bedingungen zu Hilfe eilen wird. Mit einem Wort: Klingt schrecklich.

Klingt nach einer Wahlwerbesendung für die AfD.

{ 71 comments… read them below or add one }

otto November 26, 2017 um 23:05

Die hohe Messlatte der SPD wird sein, dass alle Ministerposten bei ihr erhalten bleiben. Einzig die Frage wo hin mit Schulz? – daran kann natürlich noch alles scheitern.

bleistift November 27, 2017 um 03:58

@ WGN

“Aber im Kern? Nada! Und selbst das “Wird es mit der SPD nicht geben”, so ein selbstsicherer Ministerpräsident Weil, gerade so, als hätten die Sozialdemokraten 40% bei den Wahlen im Oktober geholt.”

Die Wahl fand im September statt. Welche Partei hat denn 40 Prozent bei dieser Wahl geholt? Eben! Keine! Man kann nicht mit 8,5 Punkten Verlust und einem Ergebnis von nicht mal 33 Prozent auftreten als hätte man 40 Prozent der Simmen erreicht. Hat man nicht. Ist Fakt.

“200.000 Obergrenze für Flüchtlinge? In welchem Rahmen auch immer, selbst als “atmenden Rahmen”? Fuck it! Ganz klar, so die Message der Sendung. Ja, klar, da habe man mal mit Horst Seehofer drüber geredet, damit der was vorweisen kann, wenn er nach München zurückkehrt. Aber im Kern? Nada!”

Entschuldigung, aber ist das nicht einfach nur populistischer Blödsinn? Was soll das Rumgeeiere auf den 200 000 Flüchtlingen?
Wir alle wissen doch, dass es in Dtl. einen individuellen Anspruch auf Asyl gibt. Von der Verfassung garantiert. Die 200 000 Flüchtlinge sind also so oder so nur eine völlig unverbindliche Absichtserklärung. Solange die Verfassung nicht geändert wird (dazu bräuchte man eine zwei Drittel Mehrheit die weit und breit nicht in Sicht ist), wird auch der 250 001. oder 3. Millionste Flüchtling Anspruch auf Asyl haben.
Das ganze Gerede ist reine Zeitverschwendung. (Interessant aber natürlich, dass @wgn hier so tut als ginge es um irgendwas. @morph hat anscheinend nicht ganz unrecht mit dem “rechts blinken”. *Augenzwinker* *Smile*)
Wichtig und relevant ist es nur die Zahl der ankommenden Flüchtlinge dauerhaft zu reduzieren. Ich kann nicht erkennen, dass die SPD mit diesem Ziel ein ernsthaftes Problem hätte.
Solange aber die Verfassung nicht geändert wird ist das Gerede von 200 000 oder sonstwas eben nur Gerede. Und die Absichtserklärungen der Parteien sind nicht viel mehr. Nur Gerede.
Ich kann nicht erkennen, dass die SPD ein Problem damit hätte die Zahlen zu senken.

“Große Koalition? Klingt nach weiterhin offenen Grenzen und deutsche Kohle satt Richtung Brüssel.”

Was ist denn mit den Reformvorschlägen des franz. Präsidenten?

“Klingt nach einer Wahlwerbesendung für die AfD.”

Seitdem dieser Blog von den Toden auferstanden ist haben sich die meisten Beiträge mit Flüchtlingen oder der AfD beschäftigt. Obwohl @wgn vor zwei Jahren noch völlig anderer Meinung war und obwohl @wgn laut eigener Aussage noch nie negative Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht hat.
Ist das nicht auch eine (gruselige, weil vermutlich sehr selbstsüchtige) Wahlwerbesendung.

Erfolgreicher und glücklicher Familienvater der die halbe Welt bereist hat und noch nie überfallen wurde und einen Haufen Geld verdient macht sich demonstrativ Sorgen wegen ein paar Ausländer.
Und noch dazu hätte er gerne ein paar devote Dienstboten. Die sich natürlich fleißig Sorgen machen müssen wegen all der Ausländer.

Früher nannte man das mal Klassenkampf.
Aber das war bevor Lindner sich Haare hat transplantieren lassen.
Heutzutage ist sowas einfach nur modern.

bleistift November 27, 2017 um 04:09

“von den Toden” –> Toten

Weissgarnix Weissgarnix November 27, 2017 um 08:10

Ich muss zugeben: Die Flüchtlingspolitik ist eben ein sehr dankbares Thema. Weil sie als Problem so einfach strukturiert ist. Es stimmt eben nicht, dass die Dinge da ganz besonders kompliziert lägen. Es geht nicht um den Interessenskonflikt im Inneren, die Verteilung etwa zwischen Reichen und Armen oder Jungen und Alten. Sondern es geht um Innen vs Aussen, die Rechte von Menschen, die noch nicht einmal da sind, vielleicht auch nie kommen, aber jedenfalls nicht zum Wahlvolk gehören, für dessen Wohlergehen die deutsche Politik zuständig ist. Aus welchen Gründen auch immer gibt es ein (mittlerweile nicht mehr ganz so) latentes Unbehagen in der Bevölkerung, besagte Flüchtlinge betreffend. Und selbst der glühendste Befürworter von Hilfsbereitschaft und Flüchtlingsaufnahme wird nicht ernsthaft fordern, dass deren Unbegrenztheit irgendwann tatsächlich wörtlich verstanden werden müsse. Der symbolische Wert der fehlenden Obergrenze steht vielmehr im Vordergrund. Was es im Kontext des oben gesagten noch spannender macht. Um die Obergrenze von 200.000 ist zudem zwischen CDU und CSU ein derartiger Eiertanz aufgeführt worden, dass es mir schon von Interesse scheint, was schlussendlich aus der Zahl in der Praxis wird.

keiner November 27, 2017 um 08:25

Wow, der Herr Chefökonom WGX begeistert wiedermal sein Publikum mit dem außenpolitischen Weitblick, der noch verkürzter ist, als der von Herrn Trump. Das muss man erstmal schaffen!

Geh’ wieder Bleistifte und Cent zählen und Leute entlassen. Das kannst du scheinbar ganz gut. Vom Rest würde ich die Finger lassen.

H.K.Hammersen November 27, 2017 um 09:26

Linke können weder Wirtschaft noch Staat. Deshalb sind sie ja schließlich zu Linken geworden. Da sie, erstmal an der Macht, sowohl Wirtschaft als auch Staat ruinieren, greifen sie am Ende immer zu stalinistischen Methoden. Die BRD ist für die EU das, was die DDR für die COMECON-Staaten war. Für die Versorgung der Bruderstaaten wird der eigene Staat auf Verschleiß gefahren.
Bevor hier die Bevölkerung auf die Straße geht, soll deren Zusammensetzung schnell noch geändert werden.

Trotzkisten und Bolschewiken streiten in der GroKo um die Macht. Vielvölkerstaaten sind der feuchte Traum beider Gruppierungen. Für die einen ist eine neue UDSSR, genannt EU, vom Atlantik bis zum Ural das Endziel, und für die anderen geht es eben gleich um die ganze Welt, zumindest aber um das Klima der ganzen Welt. Und wenn man die eigene Macht nicht auf die ganze Welt ausdehnen kann, dann sollen wenigstens alle Völker dieser Welt in die EU einreisen können, um teilhaben zu können am europäischen Sozialismus.

Tim November 27, 2017 um 10:16

@ bleistift

Was soll das Rumgeeiere auf den 200 000 Flüchtlingen?
Wir alle wissen doch, dass es in Dtl. einen individuellen Anspruch auf Asyl gibt. Von der Verfassung garantiert.

.

1. Flüchtlinge != Asylbewerber. Dass das immer noch durcheinander geworfen wird, begreife ich nicht.

2. Der Asylanspruch besteht heute nur noch auf dem Papier. Seit dem Asylkompromiss 1993 ist es für Asylbewerber kaum noch bzw. sehr schwer, in Deutschland (erfolgreich) Asyl zu beantragen. D.h. für Asylbewerber haben wir zwar keine formale Obergrenze, aber eine (sehr niedrige) De-facto-Obergrenze.

Gregor Keuschnig November 27, 2017 um 10:26

Da Neuwahlen von niemandem gewünscht werden, brauchen sich die Unionsparteien auch an den sogenannten Flüchtlingskompromiss nicht mehr zu halten. Alles wird auf Null gestellt; die Zugeständnisse der Grünen bei Jamaika inklusive. Die Pastorin KGE drohte ja mit harter Opposition (das war noch bevor ich den Mist abgeschaltet hatte). Vermutlich wird man irgendwann das Wahlrecht für Bienen und Schmetterlinge einfordern.

Alle Analysen über Populisten wie die AfD sprechen übrigens immer von deren Panikmache, mit der sie Stimmungen erzeugen und für sich nutzen wollen. Demnach war gestern die grösste Populistin KGE und sie beabsichtigt wohl diese überschäumende Panik in den “Diskurs” einzubringen und fortzuschreiben.

Der Preis wird hoch sein, aber die Rechnung kommt Dank GroKo nicht sofort, sondern erst in vier Jahren. Bis dahin hofft man inständig, dass sich die AfD selber zerlegt. Diese Hoffnung hatten übrigen die Konservativen in den 1980er Jahren auch hinsichtlich der Grünen.

gelegentlich November 27, 2017 um 10:44

Ist das ein Beitrag zur Versachlichung der Debatte?

https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-ueberrollt-ueberfremdet-ueberfordert-3895709.html?view=print

„Deutschland – überrollt, überfremdet, überfordert?!?“
27. November 2017 – Friedrich Homann

Martin K. November 27, 2017 um 12:21

@ Tim
“2. Der Asylanspruch besteht heute nur noch auf dem Papier. Seit dem Asylkompromiss 1993 ist es für Asylbewerber kaum noch bzw. sehr schwer, in Deutschland (erfolgreich) Asyl zu beantragen. D.h. für Asylbewerber haben wir zwar keine formale Obergrenze, aber eine (sehr niedrige) De-facto-Obergrenze.”

Genau, dies wird leider immer unterschlagen. Das Grundgesetz sieht in Art. 16a einen Anspruch auf Asyl (1) nur für “politisch Verfolgte” vor (wobei sich im Zuge der europäischen Verträge eine recht weite Definition der “politischen” Verfolgung etabliert hat), die sich (2) nicht auf diesen Status berufen können, wenn sie aus einem Staat einreisen, der zur EU gehört oder (wie in der Schweiz) die Flüchtlingskonventionen anerkennt oder (3) auf dem Luftweg aus einem sicheren Drittstaat nach Deutschland kommen. Es gibt daher für niemanden einen Anspruch auf Asyl, die/der 2015 ff. nach Deutschland eingereist ist. Insofern ist die Diskussion um eine “Obergrenze” in der Tat unsinnig, sofern sie sich auf Asylbewerber bezieht, denn das GG sieht de facto, anders als gemeinhin behauptet, nahezu keine Möglichkeit auf Asyl vor! Auch § 18 Asylgesetz schreibt vor, dass niemand unter Berufung auf das Asylrecht aus einem der Nachbarländer einreisen darf. Die gesamte Zuwanderungspolitik wird juristisch mit einer Ausnahmeregelung in § 18 Abs. 4 begründet, wonach in Einzelfällen (!) aus “humanitären Gründen” eine Ausnahme gemacht werden kann. Dass es keine juristische Legitimation gibt, erklärt sicher auch die Moralisierung der Diskussion über dieses Thema.

Blue Angel November 27, 2017 um 12:58

Den verlinkten Telepolis-Text habe ich durchgelesen (danke dafür). Die Zu und Abwanderungssalven der Nicht-EU-Länder kommen mir nicht sehr plausibel vor: Träfen sie zu gäbe es keine Erklärung für die vielköpfigen Parallelgesellschaften vieler größerer Städte, in denen es z. B. schon vor 2015 Mehrheiten von Kindern mit MiHiGru in Schulklassen gab sowie die starke Zunahme von Jugendlichen mit MiHiGru in bestimmten Alterskohorten, ebenfalls vor 2015.

Ob es daran liegt, daß nachgeholte Verwandte eventuell schon früher nicht mit eingerechnet wurden (wie beim aktuellen Familiennachzug) oder die hier geborenen Kinder außen vor gelassen werden, weiß ich nicht. Jedenfalls spiegeln die Zahlen nicht die demographische Verschiebung wieder, die sich schon in den letzten Jahren gezeigt hat.

“…unter den Neugeborenen machen die Migrantenkinder inzwischen mindestens 30 Prozent aus, in städtischen Ballungsgebieten auch 60 Prozent und mehr. „In einzelnen Stadtbezirken ist die Zwei-Drittel-Grenze geknackt“, sagt Gunter Brückner vom Statistischen Bundesamt. Die ethnisch deutsche Bevölkerung schrumpft zugleich – um 1,3 Millionen seit 2005. Sie stirbt nach Einschätzung der Statistiker praktisch weg. Der Migrantenanteil an den über 75-Jährigen ist statistisch noch irrelevant. ”
http://www.tagesspiegel.de/politik/statistik-30-prozent-der-neugeborenen-sind-migrantenkinder/1883768.html

Blue Angel November 27, 2017 um 13:20

sorry für den Freudschen! Tausche ein “v” für ein “d”: Zu- und AbwanderungssalDen. Bzw. eigentlich vielleicht”-saldi”, oder?

holger November 27, 2017 um 15:19

Versachlichung findet man hier

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2006/Bevoelkerungsentwicklung/bevoelkerungsprojektion2050.pdf?__blob=publicationFile

Aus dem Jahre 2006 … man darf sich nur mal die Zahlen “Wanderungssaldo2 zu Gemüte führen.

Scheint aber auch alles esoterische Gesülze zu sein…

H.K.Hammersen November 27, 2017 um 17:04

Kaum ist Jamaika erledigt, erzwingt die Regierung Merkel die Weiterverwendung von Glyphosat. Mit denen will die SPD noch einmal zusammenarbeiten? Die neue GroKo ist schon am Ende, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Thorsten Haupts November 27, 2017 um 19:10

Wie bereits gesagt: Die GroKo ist entweder Projekt 15 (für die SPD) oder Projekt 25 (für die Union). Und da Merkel ihre Partei (und einen guten teil von deren Wähler) schlechter versteht, als Schulz seine, wird es wohl Projekt 25.

Wird ne interessante Aufgabe für Historiker, später mal zu erklären, wie ein eigentlich einmaliger Fehler in einer Krisensituation un dessen Ableugnen/Verdrängen hinterher die staatstragendste Partei Europas marginalisiert hat :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

Thorsten Haupts November 27, 2017 um 19:14

@bleistift:

“Wir alle wissen doch, dass es in Dtl. einen individuellen Anspruch auf Asyl gibt. Von der Verfassung garantiert. Die 200 000 Flüchtlinge sind also so oder so nur eine völlig unverbindliche Absichtserklärung. ”

Das ist sachlich falsch und – so in den Medien verbreitet – sogar glatt gelogen. Artikel 16a GG in Verbindung mit der unverbindlichen Absichtserklärung der Flüchtlingskonventionen erlaubt Deutschland praktisch jede denkbare Obergrenze, weil es rechtlich jeden bei Einreise zurückweisen könnte.

Genau dafür hat man 1993 den Artikel 16 ergänzt.

Gruss,
Thorsten Haupts

Folkher Braun November 28, 2017 um 01:03

Werter Herr Haupts: Wie Sie wissen, sind irgendwelche Paragraphen des GG bei der Einleitung von Versorgungssuchenden in die Bundesrepublik nicht maßgeblich. Es gilt die Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung zu befolgen: Matthias M. Mayer: Zuwanderungsbedarf aus Drittstaaten in Deutschland bis 2050. Das hat Frau A.M. exekutiert.
Die Richtlinien der Politik werden in Gütersloh entwickelt. Wir sollten das GG entsprechend modifizieren.

holger November 28, 2017 um 20:03

Die Gott-Gleiche rügt ja immerhin den Herrn Schmidt LOL

Hie laufen doch nur noch Gesichtsfotzen rum…

holger November 28, 2017 um 20:13

https://www.n-tv.de/politik/Seehofer-wusste-vorab-von-Glyphosat-Votum-article20157186.html

Ich habe es ja gesagt, eine biologische Lösung wird wohl kommen, Nestle hat es ja schon vor gemacht…

QuestionMark November 28, 2017 um 21:01

@Thorsten Haupts November 27, 2017 um 19:10
Vielleicht ist es auch ein Projekt 100 für die CDU? Vielleicht möchte man demnächst überhaupt keine Wahlen mehr durchführen? Vielleicht wurde deshalb bereits die Notstandsgesetzgebung ins Gespräch gebracht?
Sie vergessen immer wieder, dass sie auf der Seite von Verfassungsfeinden stehen. Sie haben Verfassungsfeinde gewählt.

holger November 28, 2017 um 22:32

Der Bürgermeister von Altena …

karla November 28, 2017 um 22:45

Weissgarnix November 27, 2017 um 08:10

“Ich muss zugeben: Die Flüchtlingspolitik ist eben ein sehr dankbares Thema. Weil sie als Problem so einfach strukturiert ist. Es stimmt eben nicht, dass die Dinge da ganz besonders kompliziert lägen. Es geht nicht um den Interessenskonflikt im Inneren, die Verteilung etwa zwischen Reichen und Armen oder Jungen und Alten. Sondern es geht um Innen vs Aussen…”

Die Konkurrenz beim ” Interessenskonflikt im Inneren” wird verstärkt durch die Migration. Das ist nicht zu leugnen. Die Verlagerung des Konflikts reich und arm auf “Innen vs Aussen” ist eine dankbare Variante für die ersteren in diesem Konflikt. Diesen Konflikt haben die Migrationskritiker hier in diesem geschrumpften blog nicht mehr im Blick falls sie ihn jemals hatten.

Was auffällt bei vielen Kommentaren: Die Gründe der Migration werden tatsächlich reduziert auf, die Migranten sind Kenner der deutschen Sozialgesetzgebung und machen sich dann auf den Weg.

Ich weiß natürlich auch nicht alles, aber eines weiß ich definitiv: 70% der knapp 1 Million Migranten die 2015 nach Deutschland kamen, kamen aus Syrien, Irak und Afghanistan. Also aus Ländern wo westliche Politik erklärtermaßen regime change angemahnt und auch durchgeführt haben.
Ca. 1990 gab es das gleiche Spiel im ehemaligen Jugoslawien mit den gleichen Folgen (vorher gab es einen geregelten Zuzug von Jugoslawen nach Deutschland).

Ob es Sinn macht hier kontrovers aber sachlich zu diskutieren habe ich erhebliche Zweifel. Den Versuch kann ich ja wieder beenden.

holger November 28, 2017 um 22:55

karla

—>Was auffällt bei vielen Kommentaren: Die Gründe der Migration werden tatsächlich reduziert auf, die Migranten sind Kenner der deutschen Sozialgesetzgebung und machen sich dann auf den Weg.”

Wie naiv kann man sein, nicht an die Advokaten zu denken, die selber gut und gerne daran verdienen ?!

–>Ich weiß natürlich auch nicht alles, aber eines weiß ich definitiv: 70% der knapp 1 Million Migranten die 2015 nach Deutschland kamen, kamen aus Syrien, Irak und Afghanistan.”

Könnten auch 65% gewesen sein… !!! REAL !!!

–>Ob es Sinn macht hier kontrovers aber sachlich zu diskutieren habe ich erhebliche Zweifel.”

LOL :D

wer mit Dummheit hier anfängt wird Dummheit ernten !!!

ruby November 28, 2017 um 23:58

Nur zum Nachdenken,
Deutschland fährt Rekordhandelsüberschüsse ein,
leitet entsprechende Kapitalbilanzflüsse ab ins Ausland und
trägt externe Belastungen durch interne Schrumpfungen.
Die Bürger hauen sich die Hucke voll und
die SPD bettelt um Verlängerung mit Merkel.
Gefickt eingeschädelt!
Schämt Euch.

gelegentlich November 29, 2017 um 00:24

@ karla November 28, 2017 um 22:45
„Ich weiß natürlich auch nicht alles, aber eines weiß ich definitiv: 70% der knapp 1 Million Migranten die 2015 nach Deutschland kamen, kamen aus Syrien, Irak und Afghanistan. Also aus Ländern wo westliche Politik erklärtermaßen regime change angemahnt und auch durchgeführt haben.
Ca. 1990 gab es das gleiche Spiel im ehemaligen Jugoslawien mit den gleichen Folgen (vorher gab es einen geregelten Zuzug von Jugoslawen nach Deutschland).“
Klar, das ist doch ein wesentlicher Faktor! Und der wird mit eiserner Konsequenz aus den MSM herausgehalten, nicht erst heute. Die Regime Change Versuche waren nötig damit die Sonne für die hellen Deutschen heller scheint. Die durch Flüchtlinge entstehenden Kosten aus dem Sozialetat zu bezahlen ist das eigentliche Problem. Aber wenn man es schafft die notwendig entstehende Unzufriedenheit in rechtspopulistische Bahnen zu lenken, was eine Art Selbstverstümmelung bedeutet, eine Garantie dafür, dass sich nichts ändert, entsteht den Hellen kein weiterer Schaden.

„Ob es Sinn macht hier kontrovers aber sachlich zu diskutieren habe ich erhebliche Zweifel. Den Versuch kann ich ja wieder beenden.“
Das Positive erkennen! Die Zwangdenkpause hat immerhin einigen Kommentatoren offenbar zu denken gegeben. Esoterik-Kram und Antisemitismus ist mir jetzt nicht mehr aufgefallen. Hetze schon. Aber Sie wollen doch wohl den Leuten ihre schlechte Laune nicht verderben? Wir haben doch angeblich genug Flüchtlinge. Da brauchen wir nicht noch die orientalische Unsitte auch im Streit das Gesicht zu wahren.

Folkher Braun November 29, 2017 um 00:25

“Rekordhandelüberschuss”. Wir haben unsere Nachbarn mit unseren Miet- und Leasingverträgen überschüttet. Verkauft haben wir nichts. Denn wir haben keine Vertragspartner mit Eigenkapital. Man hat verlernt, aus der Geschäftstätigkeit Gewinne zu erwirtschaften. Das ist ja auch politisch nicht erwünscht. Erwünscht ist, dass an jeder Transaktion eine Bank mit verdient.
Ich erinnere mich, wie ein deutscher Hersteller auf der Comtrans 2017 (Moskau) 2700 Sattelanhänger “verkauft” hatte. Er hatte 2700 Leasingverträge bei seiner Hausbank “De lage landen” in NL gebucht.
Das heißt: Wir sollen kein eigenes Vermögen mehr bilden. Und auch Firmen ohne Eigenkapital können expandieren, ohne Rücksicht auf die eigene Wirtschaftlichkeit. Bei mir in der Branche aktuell Girteka in Lettland und Waberer´s in Ungarn.

ruby November 29, 2017 um 00:36

Bei tiefsten Zinsen ist Leveragefinanzierung Träumchen.

Folkher Braun November 29, 2017 um 01:02

@ruby: Marx bezeichnete Aktien als “vorgestelltes Geld”. Was bei uns abgeht ist der Handel mit Vorstellungen von vorgestelltem Geld.
WGN hatte im alten Forum, glaube ich, darauf hingewiesen, wie Frau A.M. als Oppositionsführerin von der SPD-Regierung eine Förderung der “true sales initiative” verlangte. Was das Schröder ihr huldreich gestattete.

ruby November 29, 2017 um 01:13

@Folkher
Habe dem Frank-Walter beim Gerd in der Staatskanzlei mal die Klinke in die Hand gedrückt.
Das Leben bringt Erkenntnis.

ruby November 29, 2017 um 01:18

Wer Clanstrukturen zerschlagen kann sollte es machen.
Weil immer eine Gegenbuchung erfolgen wird.

Folkher Braun November 29, 2017 um 02:40

Bester ruby: Als Regelaltersrentenbezieher, der davon auch gemütlich leben kann wegen abbezahlter Eigentumswohnung, könnte ich ja die Beine auf den Tisch legen und sagen: ist mir alles wurscht. Ich habe eine Etage im 6-Etagen-Haus tiefer einen promovierten Philosophen mit 35 Jahren Schuldienst und fetter 2,8 Kiloeuro Rente. Seine Tochter hat im zarten Alter mit 36 gerade über irgendeinen irren US-amerikanischen Regisseur promoviert. Über dessen Frauenbild. Sie hatte über das Thema auch schon diplomiert. Ihre Wissenschaft braucht kein Mensch. Deswegen ist sie auf H4.
Ich bekam vor einer Woche eine Nachricht eines (der drei weltweit aktiven) Herstellers von elektronischen Bremssystemen, ich müsste ihre neue Software herunterladen. Die Version 5.40. Beim Aufspielen der software verweigerte das System, es wäre ein Konflikt mit”kernell32.dll”. Beim Rückruf an der Service-Hotline wurde darauf bestanden, dass die software auch auf XP läuft. Tat sie aber nicht.
Ich bin bei der Firma der Kunde 0121. Wenn ich nicht die Bremssysteme einstellen kann, kommen 35 Tonnen Anhängertechnik auf die kleinen Pkw schlecht gebremst angeflogen. George Westinghouse Airbrake Co. (WABCO) hat die software inzwischen vom Netz genommen.
Wir haben in der Praxis, sprich also: Erhaltung der Mobilitätsbewegungen, ganz andere Probleme, als sonst diskutiert werden.
Bei uns gibt es auch keine Bauteile, die keiner Funktion zugeordnet werden können. Also: ein Ventilrelais, das keine Herstellernummer und keine Vergleichsnummer (vom Wettbewerber) nachweisen kann, die dürfen wir nicht einbauen.
Entsprechend ist mit den hier diskutierten Versorgungssuchenden umzugehen. Wer seiner Herkunft und seine Funktionsfähigkeit nicht nachweisen kann, geht dahin, wo er herkommt.

Keynesianer November 29, 2017 um 04:18

@karla November 28, 2017 um 22:45

Ich weiß natürlich auch nicht alles, aber eines weiß ich definitiv: 70% der knapp 1 Million Migranten die 2015 nach Deutschland kamen, kamen aus Syrien, Irak und Afghanistan. Also aus Ländern wo westliche Politik erklärtermaßen regime change angemahnt und auch durchgeführt haben.

Die Linke ist wirklich ein Phänomen:

Da kommen immer nur 1 Million Flüchtlinge im Jahr 2015. Sonst kommt da keiner mehr, wenn wir die Grenzen aufhalten, von den mindestens 3 Milliarden Menschen auf der Erde, denen es in Deutschland besser ginge, wenn sie irgendwo an Libyens Strand in ein Schlauchboot steigen und sich 12 Seemeilen weiter auffischen lassen.

Nein, da ist immer nur die 1 Million aus 2015 und die Ärmsten werden wir 80 Millionen Deutschen wohl noch versorgen können. Mehr ist da nicht. Von den 3 Milliarden kommt dann keiner mehr.

Außerdem sind “wir” schließlich selber schuld. Denn “wir” haben ja in deren Ländern den “regime change” durchgeführt und die Länder dabei brutal verwüstet. Also müssen und können “wir” dafür wohl ja endlich mal büßen. Das meint das Merkel auch und will die alle nach Deutschland holen und unsere neoliberalen Propagandaschleudern, die auch jeden regime change bejubelt haben, wollen die kleinen Leute in Deutschland auch alle dafür büßen lassen.

Kein Linker kommt auf die Idee, dass da ja wohl was nicht stimmen kann, wenn er mit genau denen im Bund, die diesen regime change propagiert und durchgeführt haben nun auch noch die kleinen Leute in Deutschland dafür büßen lassen will.

Aber die Weltrevolution, die dürfen wir nicht vergessen: Der typische Linke träumt immer noch von der Weltrevolution. Die soll ja jetzt endlich mit den Abermillionen zornigen jungen Männern aus allen Elendsgebieten der Erde, die wir ins Land strömen lassen sollen, doch noch endlich das Paradies der Arbeiter und Bauern schaffen, mit unseren linken Weltrevolutionären ganz oben auf.

Aber die kleinen Leute in Deutschland wollen das nicht, die wählen AfD, diese dreckigen Nazis. Dann sollen sie doch auch leiden, diese Nazis, wenn Merkel unter dem Jubel von ZEIT, SPIEGEL und allen anderen Medien, die hier offene Grenzen fordern, bis der Sozialstaat zusammenbricht und nicht mehr zu finanzieren ist, auch nicht mehr mit keynesianischer Politik, die kleinen Leute für die Abermillionen Migranten bei offenen Grenzen zur Freude aller Bahnhofsklatscher bezahlen lässt.

Das ist die Linke in Deutschland und es macht eigentlich keinen Sinn mehr, mit denen zu diskutieren, denn so blöde können die ja gar nicht sein. Die Linke hat seit 1980 die geldpolitische Verursachung der Massenarbeitslosigkeit geduldet, die Bahnhofsklatscher der SPD und der GRÜNEN haben die Agenda 2010 und den Rentenraub an den kleinen Leuten durchgesetzt. Jetzt soll noch der letzte Wunsch der Neoliberalen erfüllt werden, nämlich die Grenzen zu öffnen, weil mit offenen Grenzen und Willkommenskultur für jeden Not leidenden aus aller Welt der Sozialstaat in Deutschland nicht mehr länger zu erhalten ist. Dann schaut es bei uns so aus wie in Somalia oder Brasilien und Mexiko.

So blöde, das nicht zu kapieren, kann kein Linker sein.

Aber die halten sich immer noch für die größten Humanisten und jeden Gegner ihrer Politik für einen bösen deutschen Nazi.

Wie macht ihr das in eurem Kopf, so blöde könnt ihr doch gar nicht sein, wäre meine letzte Frage.

Keynesianer November 29, 2017 um 05:14

Der psychologische Trick ist natürlich schon bei der Konstruktion des Marxismus eingebaut worden:

Jeder denkende Mensch hat sich immer sofort gefragt, warum in aller Welt die Überwindung der herrschenden Missstände ausgerechnet durch die Proleten erfolgen sollte. Das war von vornherein Quatsch.

Aber der Quatsch ist für die Herrschenden sehr nützlich. Denn wie man an unseren Weltrevolutionären bis heute besichtigen kann, glauben die alle zuerst einmal wirklich an die revolutionäre Kraft der Arbeiter und Proleten.

Und je schlechter es den Arbeitern geht und je mehr Proleten in den Gossen liegen, desto mehr steigen die Aussichten auf die ganz große Weltrevolution.

Die Krise muss nur noch viel schlimmer werden, war auch 1929-33 die Parole der Marxisten und in den einschlägigen Zeitschriften zur Propagierung der Interessen der Hochfinanz, wie etwa der Weltbühne, waren Artikel mit der Überschrift zu lesen:

Die Krise muss noch viel schlimmer werden!

Das lässt sich auch auf die offenen Grenzen übertragen. Der typische Linke, der von jeder Wirtschaftskrise den Aufstand der Arbeiter gegen den Kapitalismus erhofft, so dass er selber an die Macht getragen wird, bejubelt jede weitere Million Erwerbslose und jede weitere Million über die Grenzen illegal eindringender junger Männer, die hier niemals zu integrieren sein werden.

Denn die sollen ihm ja die Weltrevolution erstreiten.

Wenn nicht, dann muss es denen eben noch dreckiger ergehen, denkt sich jeder Marxist.

Das war schon genial vom Schwager des preußischen Innenministers und wirkt bis in unsere Tage. Je dreckiger es den kleinen Leuten geht, desto mehr freut sich der Marxist und hofft auf die große Revolution, mit der er ganz oben ins Politbüro aufsteigt.

Die Weltrevolution kommt natürlich nie, dass haben schon Marx und Engels gewusst, wenn es die Proleten dazu bräuchte. Das wissen die Finanzoligarchen genau und freuen sich auf die eifrige Mithilfe der Marxisten bei allen geldpolitisch inszenierten Wirtschaftskrisen und allen anderen Machenschaften zur Verelendung der Völker. Auf die Linke ist da Verlass.

gelegentlich November 29, 2017 um 09:56

@ Keynesianer November 29, 2017 um 04:18

„Kein Linker kommt auf die Idee, dass da ja wohl was nicht stimmen kann, wenn er mit genau denen im Bund, die diesen regime change propagiert und durchgeführt haben nun auch noch die kleinen Leute in Deutschland dafür büßen lassen will.“

Ist nicht wahr. Meine Rede seit 14/18, von Angang an. Die Tatsache aber, dass Deutschland von Anfang an als Teil des Werte-Westens an diesen Regime Change-Versuchen beteiligt war und ist, ist hier im Blog freilich von @Goodnight und @Thorsten Haupts stets bestritten worden. Und viele andere fanden es wohl zweitrangig, Hauptsache es geht entschieden genug gegen die Flüchtlinge. Von den MSM will ich gar nicht erst reden. Bis heute arbeiten eine Menge Leute daran diesen Zusammenhang erst gar nicht „andenken“ zu lassen. Zumal es in Afghanistan, wo unsere Freiheit am Hindukusch verteidgt wird, mit dieser völkerrechtswidrigen Dauerbesetzung ja offenbar weiter gehen soll:
http://www.moonofalabama.org/2017/11/turning-the-corner-in-afghanistan.html#comments

Keynesianer November 29, 2017 um 10:56

@gelegentlich November 29, 2017 um 09:56

Da sind Sie mal in einem kleinen Punkt eine Ausnahme von der Regel, aber sonst voll auf Linie. Sie möchten auch das Thema gleich von der Frage abbiegen, warum die neoliberalen Medien und Politiker sich so viel von der Flutung des deutschen Sozialsystems mit “Flüchtlingen” versprechen. Stattdessen sollen wir doch lieber über unsere Schuld daran reden, dass deutsche Soldaten in Afghanistan die Mohnfelder bewachen.

Sie sind mir auch dabei aufgefallen, dass Sie den Leuten natürlich zum Vorwurf machen, wenn die auf die AfD setzen. Wenn es nach ihnen ginge, sollten die kleinen Leute auch als Bahnhofsklatscher die “Flüchtlinge” in unserem Land begrüßen, in der irrsinnigen Hoffnung, dass man in Zukunft gemeinsam für den nötigen Wohnraum und die erforderlichen Gelder und gegen den nächsten von Merkel sicher schon geplanten Sozialabbau kämpfen wird.

Aber wenn die kleinen Leute stattdessen AfD wählen, sind sie ja sozusagen selber schuld an Merkels nächstem Sozialabbau. Da stehen Sie feixend daneben und das haben sie jetzt davon, die kleinen Leute, wenn sie AfD gewählt haben, statt mit den Millionen Asylforderern in Deutschland gemeinsam auf den Straßen Barrikaden zu bauen oder was weiß ich, was sich Leute wie Sie da vorstellen. Zitat:

Aber wenn man es schafft die notwendig entstehende Unzufriedenheit in rechtspopulistische Bahnen zu lenken, was eine Art Selbstverstümmelung bedeutet, eine Garantie dafür, dass sich nichts ändert, entsteht den Hellen kein weiterer Schaden.

Als ob die Neoliberalen nicht genau wüssten, was auch jeder noch so dumme Linke sofort kapieren müsste (aber der ist in Wahrheit nur ein billiger Opportunist und möchte halt auf der Seite der Herrschenden stehen, die die Linke hier – und nicht nur hier – für ihre Zwecke instrumentalisieren), dass sie mit den Migranten die Solidarität der Völker gegen ihre geplante Verelendung wirksam zerstören werden.

gelegentlich November 29, 2017 um 11:14

@ Keynesianer November 29, 2017 um 10:56
„ Sie möchten auch das Thema gleich von der Frage abbiegen, warum die neoliberalen Medien und Politiker sich so viel von der Flutung des deutschen Sozialsystems mit “Flüchtlingen” versprechen. “
Bisher spricht nichts dafür dass dem irgendein Plan zugrunde liegt. Das hatten wir ja über Monate im alten Blog diskutiert. Außer einem Papier, das bei der UN in irgendeiner Schublade liegt und dessen Relevanz weder Sie noch andere zeigen konnten, spricht bisher nichts gegen die Beobachtung, dass diese syrische Flüchtlingsbewegung eine von unseren Eliten ungeplante war. Merekel hat lediglich versucht aus der Not eine Tugend zu machen. Weil sie als Führung ja alles im Griff hat.
Und es bleibt natürlich dabei: jeder Rechtspopulismus ist für kleine Leute Selbstverstümmelung.

Keynesianer November 29, 2017 um 11:42

Sogar die “Internationale Solidarität” ist vom Schwager des preußischen Innenministers ganz gezielt zu dem Zweck erfunden worden, um damit die für globale Ausbeuter so gefährliche nationale Solidarität zu sabotieren. Die wussten schon, was sie da tun und zu welchem Zweck und zu wessen Nutzen.

Möglichst viele Ausländer aus welchem Grund auch immer nach Deutschland zu schleusen und jeden Gegner dieses Vorhabens als Nazi zu diffamieren, ist ja auch nicht im Jahre 2015 gerade zufällig in Erscheinung getreten, sondern ein ganz langer Plan. So wie die Pläne der UNO für die Umvolkung Europas wegen der angeblich fehlenden Arbeitskräfte durch die dazu erfundenen Probleme mit der Demografie.

Nein, das habe niemand geplant, wollen Sie uns erzählen. Das Papier ist da zufällig bei der UNO in irgend einer Schublade gefunden und veröffentlicht worden. Das Merkel wollte nur aus Tugend die Not lindern, ausgerechnet das Merkel.

Da fehlen einem die Worte.

chabis November 29, 2017 um 12:17

Guter Hinweis
“Ich finde Sebastian Haffners Schilderung der politischen Stimmung in Deutschland 1932 ja ziemlich aktuell.”
https://twitter.com/taiwanreporter/status/935817410174521344

Keynesianer November 29, 2017 um 13:04

@chabis November 29, 2017 um 12:17

Vielleicht wäre es ja erhellender, über die Ursachen der politischen Stimmung 1932 bei 7 Millionen Arbeitslosen, die ihre Familien nicht mehr ernähren konnten, eingehender nachzudenken. Dass da außer einem Raimund Werner Martin Pretzel kaum mehr jemand feiern wollte, ist doch verständlich, oder?

Danach bräuchte man sich über vieles nicht mehr zu wundern.

Thorsten Haupts November 29, 2017 um 13:07

@gelegentlich:

“Bisher spricht nichts dafür dass dem irgendein Plan zugrunde liegt.”

Im Sinne von “abgesprochene Blaupause für konkrete politische Massnahmen” ganz sicher nicht.

Im Sinne von gemeinsam geteilten Grundüberzeugungen der politischen und medialen Funktionseliten der westlichen Welt, die ihren Niederschlag in diversen Papieren von Stiftungen und politischen Bürokratien gefunden haben, dagegen schon.

Der relativ kleine Schwarz-Weiss-Verstand von Verschwörungstheoretikern kann diesen Unterschied allerdings nicht begreifen, schon klar.

Allerdings spricht keines der häufig als “Plan” oder sogar “Anweisung” diskutierten Papiere von unkontrollierter (!) Massenzuwanderung. Sondern sie alle gehen von einer geplanten und gesteuerten Zuwanderung aus.

Für die Verfasser der Papiere war 2015 deshalb übrigens eine Katastrophe. Denn danach könnte es arg schwierig werden, die deutsche Bevölkerung von geplanter, gesteuerter und gezielter Zuwanderung zu überzeugen.

Gruss,
Thorsten Haupts

gelegentlich November 29, 2017 um 13:31

@ chabis November 29, 2017 um 12:17

Hmmh, nicht eher die Stimmung einiger im Blog hier? Ich bin mir da unsicher, weil ich so etwas draußen nicht mitbekomme. Außerdem sind Einschätzungen, deren Stimmigkeit man erst viel später prüfen kann, eh problematisch. – Den Einwand von @Folkher Braun, dass vermutlich für viele deutsche Arbeitnehmer die Entsenderichtlinie der EU viel wirksamer im Alltag sein könnte als Flüchtlinge, halte ich für wichtiger.

gelegentlich November 29, 2017 um 13:37

@ Keynesianer November 29, 2017 um 11:42
„Da fehlen einem die Worte.“
Und mir fehlen die Worte dafür dass Sie und einige Schwätzer, die nicht mehr unter ihrem alten Nickname hier aufschlagen, in den vergangenen 2 Jahren immer noch nicht geschafft haben Nachweise für die Relevanz dieses Papiers vorzuzeigen. – In Paris waren Sie sicher auch noch nicht um Ihre steile These des fake Attentats zu belegen, nicht wahr?
„Das Merkel wollte nur aus Tugend die Not lindern, ausgerechnet das Merkel.“
Mit Unterstellungen zu arbeiten ist immer die Notbremse. Habe ich nie gesag, so etwas. Es ist schon makaber wieviele Leute irrwitzige Klimmzüge machen um sich ihr Weltbild nicht durch Realitäten verbiegen lassen zu müssen.

Blue Angel November 29, 2017 um 13:40

“…Denn danach könnte es arg schwierig werden, die deutsche Bevölkerung von geplanter, gesteuerter und gezielter Zuwanderung zu überzeugen.”

Weil “überzeugen” nicht (mehr) funktioniert werden andere Saiten aufgezogen: NetzDG, Aufstockung öffentlicher Mitel für “Initiativen gegen Rechts”, weiteres Drehen an der Diffamierungs- und Ausgrenzungsschraube, Auslagerung von Zensurmaßnahmen in/an die Privatwirtschaft, bald auch auf EU-Ebene, etc.

Im übrigen ist es keine “Verschwörungstheorie”, einen Plan hinter der Massenmigration zu erkennen, wenn schon die Berater von Frau Merkel aus Soros-nahen Netzwerken und Stiftungen kommen.

Wer sich 2015 die Mühe gemacht hat, sich nicht nur einzelne Bilder vom Balkantreck anzuschauen, sondern die kompletten Videos, aus deren Zusammenhang diese emotional wirk-starken gezielt inszeniert waren, konnte die dahinter stehende Logistik- und Propaganda-Maschinerie klar erkennen. Und auch, wo die einzelnen Arme dieser Maschinerie zusammenlaufen: Immer bei einer der “philantropischen” Soros-Stiftungen.

Es gibt keine geopolitischen “Zufälle” und auch keinen globalistischen “Humanismus”.

karla November 29, 2017 um 13:47

@holger, @Keynesianer

holger November 28, 2017 um 22:55

“Wie naiv kann man sein, nicht an die Advokaten zu denken, die selber gut und gerne daran verdienen ?!”

Ich habe noch nie einen Flüchtling auf seiner Flucht begleitet. Kann also nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen. Advokaten tauchen aber bei der Flucht wohl eher nicht am Fluchtausgangspunkt auf sondern an den europäischen Außengrenzen bzw. innereuropäischen Grenzen. Nach allem was man wissen kann hielten sich die Massen der Bürgerkriegsflüchtlinge in den Lagern im Nahen Osten und der Türkei auf. Finanzierung und Ausstattung dieser Lager werden durch UN-Beiträge geleistet. Die wurden aber gekürzt. Der Krieg zieht sich über Jahre hin. Warum sollen Betroffene da nicht auf den Gedanken kommen ich ziehe weiter und hole mir Informationen wie man das am besten bewerkstelligt.

Keynesianer November 29, 2017 um 04:18

“Da kommen immer nur 1 Million Flüchtlinge im Jahr 2015…”

Sie lesen in meinen Beitrag – der auf Kriegsgründe hinwies – eine Unterlassung hinein (” Sonst kommt da keiner mehr..”). Das geht dann weiter mit “Kein Linker kommt auf die Idee, dass da ja wohl was nicht stimmen kann, wenn er mit genau denen im Bund, die diesen regime change propagiert und durchgeführt haben nun auch noch die kleinen Leute in Deutschland dafür büßen lassen will.” Als nächstes folgt die behauptete Hoffnung auf “Weltrevolution” sowie”..die wählen AfD, diese dreckigen Nazis.”
Ich halte die AfD für den rechten Flügel von CDU/CSU. Die AfD wird es für ein Kompliment halten ist es aber nicht.

“Wie macht ihr das in eurem Kopf, so blöde könnt ihr doch gar nicht sein, wäre meine letzte Frage.”

Ich frage ganz höflich wie kommen Sie bei meinem kurzen Beitrag auf so viele Punkte die dort gar nicht behandelt wurden zu einer abschließenden Bewertung?

PS:
Ihre heutige zweimalige Erwähnung über den “Schwager des preußischen Innenministers” stimmte mich aber wieder versöhnlich.

gelegentlich November 29, 2017 um 13:50

@ Blue Angel November 29, 2017 um 13:40

„Im übrigen ist es keine “Verschwörungstheorie”, einen Plan hinter der Massenmigration zu erkennen, wenn schon die Berater von Frau Merkel aus Soros-nahen Netzwerken und Stiftungen kommen.“

Sie haben keine Antenne dafür was man öffentlich sagen sollte und was man besser, weil es nicht geklappt hat, versteckt. Dafür kann man Sie nur auslachen, sorry.

„…konnte die dahinter stehende Logistik- und Propaganda-Maschinerie klar erkennen. Und auch, wo die einzelnen Arme dieser Maschinerie zusammenlaufen: Immer bei einer der “philantropischen” Soros-Stiftungen.“

Aha, und das ist jetzt der „Beweis“?

ruby November 29, 2017 um 13:50

@Folkher
Nachtfahrt in den Harz bei -5Grad mit Anhänger und 7 Leuten hinten auf dem Bock bergauf bergab bringt guten Schub beim Spurbalten.
Da braucht man funktionierende Bremsen…
Für die Kiffer heute mache ich das nicht mehr.
Auf den Baustellen meines Freundes wird nicht mehr deutsch gesprochen und Samstag und Sonntag gearbeitet.
Null Identität und Solidarität.
Alles Gute im “Westen”.
Morgen gibt es westfälische Mettwurst!

Blue Angel November 29, 2017 um 13:54

Ergänzung: Suchbegriffe sind u. a. “ESI”, “Gerald Knaus”, German Marshall Fund of the United States“, „Rockefeller Stiftung“, “weapon of mass migration”, “Open Society Foundation”, “replacement migration”

Zitat von George Soros: “…Ich habe Milliarden Dollar gespendet, um Europa in eine möglichst offene und weltoffene Gesellschaft zu verwandeln zu helfen, die einzigartig ist auf der Welt. ”
http://www.wiwo.de/politik/europa/george-soros-europa-gibts-doch-nicht-mehr/12754350.html

Um US-Steuerbehörden zu umgehen, hat George Soros kürzlich nochmal seine Stiftungen um 18 Milliarden Dollar aufgestockt. Diese Gelder sind also keine “Spenden”, sondern werden weltweit genutzt, um die politischen Wünsche dieses Mannes durchzusetzen. Zum Schaden von Millionen Menschen (z. B. in den damals so genannten “Tigerstaaten” Asiens, gegen deren Wirtschaften er in den 90ern gewettet und dabei viele Milliarden verdient hatte) .
Seine “Spenden” haben durch massive Politikbeeinflussung bisher (fast) immer große, finanzielle Gewinne generiert, aber wir sollen weiter daran glauben, er sei ein “Philantrop”.

“Zufall”, daß er zu Maidan-Zeiten (wo ebenfalls einige “Zufalls”stränge zu G.S. führten) ukrainische Staatsanleihen aufgekauft hatte und anschließend die EU unter Druck gesetzt, sie ihm zum früheren Nennwert abzukaufen? – Manche Leute möchten scheinbar unbedingt an Zufälle glauben.

Blue Angel November 29, 2017 um 13:58

“Aha, und das ist jetzt der „Beweis“?”

- Einer von vielen. Für alle reicht hier der Platz nicht. Benutzen Sie vielleicht einfach mal einige der aufgezählten Suchstichworte und forschen selber weiter!
Diffamierungsetiketten verteilen ist natürlich einfacher, klar…

Keynesianer November 29, 2017 um 13:58

@karla November 29, 2017 um 13:47

Ich diskutiere das ja schon länger mit vielen Leuten und die Muster der Argumente sind immer gleich:

Zuerst eben, dass das ja nur 1 Million wäre und das könnten wir doch wohl schaffen.

Dann folgt irgendwann die Behauptung, dass das ja nur Ausländerfeinde, Rassisten und Nazis anders sehen könnten.

Zuletzt, wenn die schweren Folgen der offenen Grenzen für die kleinen Leute hier nicht mehr länger zu leugnen sind (von wegen nur einmal 1 Mio.), dann sollen die kleinen Leute hier sich doch mit den Abermillionen Migranten zum Kampf für ein besseres System verbünden. Aber da die Bösen das nicht wollen, sind sie an ihrem Elend selber schuld.

So läuft die Argumentation immer wieder und ich habe da jetzt sicher einiges davon einfach mal so vorweggenommen. Das soll nicht persönlich gemeint sein, es reden ja alle so.

Keynesianer November 29, 2017 um 14:04

@karla

Aber wenn wir schon mal diskutieren:

Wie viele werden bei offenen Grenzen und Willkommenskultur aus aller Welt wohl zu erwarten sein?

Wer wird dafür den Kampf um Wohnungen, Arbeitsplätze, den Abbau des Sozialstaats, die steigende Kriminalität, die sich verschlechternden Lebensverhältnisse hinnehmen müssen.

Wie sollte das nach den Vorstellungen der Gutmenschen gut gehen, also dass die Reichen die Migration bezahlen, genug Wohnungen und Arbeitsplätze da sind, die Sozialleistungen nicht abgebaut werden, man abends noch aus dem Haus gehen kann, die Kinder in den Schulen noch etwas lernen …

Überzeugen Sie mich doch mal von ihren Standpunkten.

Thorsten Haupts November 29, 2017 um 14:09

“Die Linke ist wirklich ein Phänomen:”

Falls “karla” dieselbe ist, die hier Ende 2015 mitdiskutierte, müsste auch ein Keynesianer wissen, dass diese Blitzetikettierung durch die Beiträge von “karla” damals wie heute nicht gedeckt werden.

Aber es bestätigt meine auch historisch gedeckte Beobachtung, dass je grösser Ideologie, desto stärker Schubladendenken.

Thorsten Haupts November 29, 2017 um 14:10

“… Wer sich 2015 die Mühe gemacht hat … “philantropischen” Soros-Stiftungen.”

Beweis durch Behauptung. Für VTler die einzig zulässige Form von Argumenten.

gelegentlich November 29, 2017 um 14:13

@ Blue Angel November 29, 2017 um 13:58
„Diffamierungsetiketten verteilen ist natürlich einfacher, klar…“
Wenn Sie diese Etiketten nicht mögen zeigen Sie einfach Belege die man ernst nehmen kann. Diese wolkige Gebrabbel zählt nicht dazu. – Was den Maidan angeht gibt es inzwischen Geständnisse von Snipern. Woher die Leute, die jene beauftragt hatten, ihre Ressourcen hatten ist noch unklar.
@ karla November 29, 2017 um 13:47
„Nach allem was man wissen kann hielten sich die Massen der Bürgerkriegsflüchtlinge in den Lagern im Nahen Osten und der Türkei auf…“
Nein, nicht nur in Lagern. Ich vermute, aber ich weiß es nicht, dass in der Türkei die Mehrheit der syrischen Flüchtlinge nicht im Lager lebt. Neu ist, dass die im Land abgelehnt werden weil sie natürlich zwangsläufig bei Arbeitsplätzen für unqualifizierte Leute mit den Einheimischen in Konkurrenz treten. Da die Medien zensiert sind liest man dazu aber nichts bzw. fasta nichts. Die reichen Syrer haben aber z.B. die Mieten in den großen Städten des Südostens deutlich nach oben verschoben. Macht auch nicht beliebt. Der Preis, den das Land für den vergeblichen Regime Change zahlt, ist erheblich höher als ders, den Deutschland aufzubringen hat.

Keynesianer November 29, 2017 um 14:21

Für die Systemlinge sind ja selbst UN-Papiere kein Beweis, sondern nur VT.

holger November 29, 2017 um 14:21

@karla

–> Warum sollen Betroffene da nicht auf den Gedanken kommen ich ziehe weiter und hole mir Informationen wie man das am besten bewerkstelligt.”

Verarschen kann ich mich selber !!! Das klappt immer !!!

Blue Angel November 29, 2017 um 14:34

@gelegentlich:
Auch die Existenz der (inzwischen verhafteten) Maidan-Sniper wurde von interessierter Seite lange als VT bezeichnet. Obwohl es dazu genug Filmmaterial und Zeugenaussagen gab.
Es deutet einiges darauf hin (solange es nicht – Jahre später wenn überhaupt – in MSM steht, auch das natürlich “VT”), daß die Hintermänner -via ukrainische Faschisten – Frau Timoschenko und Herr Saakaschwili waren. Beide bewährte “Vertreter westlicher Werte” mit einschlägigen Kontakten.

Manche Leute glauben nicht mal Herrn Soros selbst: Das o. g. Zitat aus der Wirtschaftswoche ist ja nicht das einzige, wo Herr Soros SELBST seine Pläne benennt.
Diese Argumentation “Nenn doch mal konkrete, glaubwürdige (=MSM)-Quellen” kenn ich schon: Verlinkt man dann entsprechend viele Texte (darunter sogar MSM-Quellen), heißt es “Kein Mensch liest die ganzen Links, die du uns hier vor die Füße kippst”.

Von daher dürfen alle daran Interessierten meinetwegen gerne weiter an “VT” und “Zufälle” glauben.

Thorsten Haupts November 29, 2017 um 14:39

“Für die Systemlinge sind ja selbst UN-Papiere kein Beweis”

Wer weiss, wieviele UN-Papiere existieren … und sie trotzdem für einen “Beweis” hält, ist ein Idiot.

gelegentlich November 29, 2017 um 15:03

@ Blue Angel November 29, 2017 um 14:34
Den Kopf braucht man schon.
„Zitat von George Soros: “…Ich habe Milliarden Dollar gespendet, um Europa in eine möglichst offene und weltoffene Gesellschaft zu verwandeln zu helfen, die einzigartig ist auf der Welt. ”
Besagt – null. Kann in jedem Wort zum Sonntag vorkommen. Dass Sie sich überhaupt trauen es zu bringen ruuiniert halt Ihre Reputation bei diesem Thema. „ Verlinkt man dann entsprechend viele Texte (darunter sogar MSM-Quellen), heißt es “Kein Mensch liest die ganzen Links, die du uns hier vor die Füße kippst”.“ – Klar, die liest man nicht weil man, niemand hat Zeit zuviel, davon ausgeht es kommt wieder so etwas. Die Vermutung stimmt ja meist.
Dass Verschwörungstheorie als inzwischen ranziges rhetorischen Kampfmittel von der CIA eingeführt wurde um Zweifel an der offiziellen Version des Kennedy-Mordes zu zerstreuen wissen inzwischen die meisten Leute. Es bleibt aber eine Tatsache dass es eben Verschwörungstheorien und „Verschwörungstheorien“ gibt und Leute, die ihr märchenhaft schlichtes Weltbild verteidigen. Da helfen halt nur: Belege! ;-)
Und ich wiederhole mich: bisher gibt es nichts Nachprüfbares zu diesem UN-Papier. Die Vermutung von @Thorsten Haupts dass die Ereignisse von 2015 von den Autoren eher mit Mißfallen betrachtet werden hat was.

Blue Angel November 29, 2017 um 15:22

Aha, es war also auch ein “Zufall”, daß die Hilfsgelder für die grenznahen Flüchtlingseinrichtungen massiv zusammengestrichen urden? Konnte ja keiner ahnen, daß sich dann viele auf den Weg machen?
An dem an Knotenpunkten dann “zufällig” von einer Soros-NGO in mehreren Sprachen und Dialekten verfasste Flyer verteilt wurden, mit Hinweisen zur Asylerlangung in EU-Ländern und Kontaktmedien, welches die aktuell beste/schnellste Route in die EU ist?

Und die Migranten hatten vor dem Budapester Bahnhof alle “zufällig” die gleichen, in Englisch verfassten und sauber laminierten Plakate in der Hand, in der sie gleichlautend die Weiterreise nach D forderten?

Und es wurden “zufällig” Mädchen direkt in´s Tränengas an der ungarischen Grenze geschleift, von “zufällig” oft an Grenz-Brennpunkten anwesenden NGO-Mitarbeiterinnen, die “zufällig” immer dieselben Fotografen/Kameraleute dabei hatten, die “zufällig” gute Kontakte zu westlichen MSM hatten, die dann kurz darauf “zufällig” alle dieselben Großaufnahmen der Gesichter dieser weinenden Mädchen auf ihren Titelblättern hatten?

Die “Choreographie” der “plötzlichen” Balkan-Wanderbewegung war genauso “zufällig” wie die bei der politischen und medialen Vorbereitung von Angriffskriegen und regime-changes der letzten Jahrzehnte. Und sie dient denselben Interessen.

Blue Angel November 29, 2017 um 15:29
gelegentlich November 29, 2017 um 15:36

@ Blue Angel November 29, 2017 um 15:22

Ja, es könnte sein und ist vermutlich so dass es eben auch Zufälle und nicht nur „Zufälle“ gibt. Das ist aber für Glaubenssüchtige nicht einsichtig. – Also: zum UN-Papier bisher nur heiße Luft. Totalblamage, weil keine Eigenkorrektur erkennbar.
Den Heise-Link kannte ich längst; der gibt dafür aber halt nix her.

Thorsten Haupts November 29, 2017 um 15:41

“Und es wurden “zufällig” …”

Okay, also nachweislich bescheuert. Das ist ungefähr so, als wenn ich mich darüber beschwere, dass es bei 5 Autowerkstätten “zufällig” immer dieselben Automechaniker sind, die sich um ein Getriebeproblem kümmern.

Nachdem der Getreiebhersteller XYZ eine Studie darüber anfertigen liess, warum man Getriebe besser ersetzt als repariert.

Ominös. Äusserst ominös. Klein Fritzchen beim Denken. Sagte ich schon, dass ich seit vielen Jahren znehmend überzeugter Monarchist werde?

Blue Angel November 29, 2017 um 15:56

Haben Sie die Links und Quellen gelesen, Herr Haupts?

Und warum glauben Sie, Herr Soros sei tatsächlich der Philantrop, als den die MSM ihn darstellen, Herr/Frau gelegentlich? Weil SPON und Co das so sagen?

Dann wurden in Kuwait wahrscheinlich tatsächlich Babies von irakischen Soldaten aus Brutkästen gerissen, gab es im Irak echte Massenvernichtungswaffen, war der Maidan wirklich eine friedliche Basisdemokratie-Veranstaltung und wurden Daesh/IS, Al Quaeda und Co niemals von westlichen Organisationen gefördert…

So gut und einfach kann die Welt sein wenn man sie sich von Bertelsmann, NATO und ÖR erklären läßt :-)

gelegentlich November 29, 2017 um 16:05

@ Blue Angel November 29, 2017 um 15:56

Schauen Sie: ein Kommentator hat mich kürzlich als jemand bezeichnet der selber ein Idiot ist, weil er u.a. mit Ihnen diskutiert. Ich habe zwar mehr Geduld, aber auch das Bestreben die Sache auf den Punkt zu bringen. Der ist jetzt erreicht: „Und warum glauben Sie, Herr Soros sei tatsächlich der Philantrop, als den die MSM ihn darstellen, Herr/Frau gelegentlich? Weil SPON und Co das so sagen?“
Weder glaube ich dass Soros ein Philanthrop ist noch informiere ich mich wesentlich bei SPOON & Co. Das ist also eine Unterstellung. Dass Sie zu der greifen (müssen) zeigt mir dass Sie tatsächlich ein glaubenssüchtiger Mensch sind der um sein geschlossenes Weltbild bangt. Und es deshalb nur aussstellen, aber nie argumentativ verteidigen kann. Recherche heißt doch nicht nicht mehr Fanboy von N.N. zu sein und stattdessen eine neue „Quelle“ zu verehren. Ihr Kopf wäre dazu nötig. Den wollen Sie aber offenbar nicht benutzen.
Allenfalls räume ich ein dass Sie gegenüber früher kräftig an sich gearbeitet haben. 2 konfliktträchtige Themen kommen bei Ihnen heute nicht mehr vor. Aber es bleibt doch noch einiges zu tun. Das heute war also ein Flop. Weder Sie noch @Keynesianer haben in der Sache etwas beitragen können. Dass 2015 passiert ist und kein „Plan“ war ist daher die am wenigsten unwahrscheinliche Annahme.

Blue Angel November 29, 2017 um 16:20

Würden Sie mich kennen, Herr/Frau gelegentlich, wüßten Sie, daß ich kein “Fanboy” sondern ein Terrier bin: Wenn mich ein Thema interessiert, buddele ich immer weiter. Dazu gehört u. a. das Studium der nicht-geschwärzten Stellen von Original-US-Dokumenten, die i. d. R. (je nach Klassifizierung) nach 30 Jahren (zumindest teilweise) freigegeben werden.

Wie zu einigen anderen Themen hatte ich u. a. auch zu den Verbindungen der Soros-Stiftungen einiges an Daten zusammengetragen. Und die nicht gesichert.

Auf diese Weise ist nicht nur dieses Material verschollen sondern u. a. das für mehrere potentielle Bücher (zu einem nicht-politischen Thema) sowie mehrere tausend Seiten gesammelter, wissenschaftlicher Texte zum Thema Zirkumzision, etwa jedenfalls ebensoviele zu anthropolgischen und geschichtlichen Interessensschwerpunkten, zum Ukraine-Putsch und dem regime-change-Versuch in Syrien u. a.

Sehr schade, aber angesichts der Erfahrung, daß die meisten eh nur glauben, was sie glauben möchten, ist der Verlust (bis auf das konkrete Buchmaterial) verschmerzbarer.

Wer oder was ist N.N.?

Kuckuck November 29, 2017 um 17:44

Wiederholt habe ich auf die Recherchen und Publikationen der Journalistin Friederike Beck hingewiesen, die zeigte, wer mit welchen Interessen hinter dem Migrationsnetzwerk steht.

Das fließt seht viel Geld und es gibt hochbezahlte Jobs.

Aber es gibt auch fanatische linke Überzeugungstäter, die meinen, mit der Förderung von Massenimmigration und Multikulturalismus zu einer Humanisierung und besseren Zukunft der Menschheit beizutragen.

Auch wenn diese Leute durch die Jobs bei den NGOs profitieren und objektiv nützliche Idioten von Soros & Co. darstellen, sehen sie sich selbst als Menschen, die ein höheres Stadium des Menschseins erreicht haben, so wie wir dies aus ideologisierten Kontexten, seien es christliche Kreuzritter, Nazis, Kommunisten etc., kennen.

Sie denken und handeln als und wie Verschwörer, leugnen jeglichen Plan, jegliche Finanzierung und jegliche organisatorisch-logistische Durchführung des Massenimportes von kulturfremden Ausländern, weil sie sich als Ausführende eines Plans und Ziels für eine menschlichere Menschheit wähnen.

Als Fanatiker haben sie auch keinerlei Hemmungen und Gewissensprobleme zu lügen, zu betrügen und die Wahrheit zu leugnen, zumal es sich für sie auch finanziell lohnt und sie sich auf der sicheren Seite, nämlich der Herrschenden und der Regierung, sehen.

Das ist ähnlich wie bei den fanatisierten Nazis oder den Schergen des SED-Regimes und der Stasi. Die fühlten sich alle gut dabei und profitieren davon zudem.

Psychisch sind die ähnlich strukturiert wie „Gotteskrieger“.

Natürlich muss ein solcher Multikulti-Immigrations-Fanatiker auch Propaganda machen im Internet, indem er die Realität leugnet und falsch darstellt.

Friederike Beck hat dies alles detailliert recherchiert und belegt. Kann man nachlesen.

karla November 29, 2017 um 18:12

Thorsten Haupts November 29, 2017 um 14:09

“Falls “karla” dieselbe ist…

Ist dieselbe.

Blue Angel November 29, 2017 um 18:14

@Kuckuck:
Ja, sie war sehr klug und mutig! Leider ist schon verstorben.

Eine weitere Journalistin, die sich klug und mutig gegen u. a. NATO- und Merkel-Narrative über Syrien gestellt und immer wieder direkt aus dem Land berichtet hat, ist Karin Leukefeld. Sie zumindest lebt glücklicherweise noch.

Blue Angel November 29, 2017 um 18:43

Ein weiteres Beispiel für “Hass”, “Rassismus” und “Meinschenfeindlichkeit” der AfD:

„Mit dem Abkommen solle zudem sichergestellt werden, „dass zur Förderung der Rückkehrbereitschaft Anreize in Form von Start- und Aufbauhilfen für freiwillige Rückkehrer gewährt werden“, die Rückreise „sicher und kostenfrei ist“ und die Rückkehrer „wegen ihres Aufenthalts in Deutschland und eventuell gegen die Regierung gerichteter Aktivitäten vor und während ihrer Flucht, beziehungsweise wegen Straftaten gegen die Pflicht zum Militärdienst, nicht verfolgt werden und dass die syrische Regierung eine entsprechende Amnestieregelung erlässt“.
Ferner solle mit dem Abkommen ein Überprüfungsmechanismus geschaffen werden, damit die syrischen Zusicherungen eingehalten werden und von Deutschland oder den Vereinten Nationen überprüft werden können, heißt es in dem Antrag.“

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw47-de-rueckfuehrung-syrer/531836

- Amnestie gibt es schon. Ebenso Zustimmung zu UN-Beobachtung der nächsten Wahlen.

karla November 29, 2017 um 21:42

Keynesianer November 29, 2017 um 14:04

“Aber wenn wir schon mal diskutieren:
Wie viele werden bei offenen Grenzen und Willkommenskultur aus aller Welt wohl zu erwarten sein?”

Keine Ahnung. Soll ich mich jetzt ernsthaft auf ihre Zahl 3 Milliarden einlassen ?(..”.wenn wir die Grenzen aufhalten, von den mindestens 3 Milliarden Menschen auf der Erde, denen es in Deutschland besser ginge, wenn sie irgendwo an Libyens Strand in ein Schlauchboot steigen und sich 12 Seemeilen weiter auffischen lassen”.) Eingestellt November 29, 2017 um 04:18 . Dazu fällt mir nur ein dass die entsprechenden Kapazitäten an Schiffstransportern die diese 3 Milliarden aufnehmen sollten erst noch gebaut werden müssten.

Zu den offenen Grenzen. Es gab und gibt das Schengenabkommen. Für Deutschland ist es ein komfortables Abkommen. Die Länder mit europäischen Außengrenzen dürfen sich bewähren. Die deutsche Regierung kann sich zurücklehnen. Klappte aber nur solange wie sich die Bewährungsländer an das Abkommen hielten. Jetzt verschiebt man das Problem der Außengrenzen an die Anrainerstaaten z. B. Türkei und Lybien eventuell bis Niger. Ist übrigens ein altes Steckenpferd des ehemaligen SPD-Innenmisters Schily. Siehe:
http://www.faz.net/aktuell/politik/asylpolitik-schily-fuer-fluechtlingslager-in-afrika-1178370.html
Damals hatte man in Lybien noch einen zuständigen Staatschef. Heute verhandelt man halt mit Ersatzleuten. Irgendeiner findet sich immer.

Blue Angel November 29, 2017 um 21:51

Vielleicht möchte auch der eine oder andere junge Idealist teilnehmen:

Einladung zur Aktions- und Planungskonferenz am 9.12. von 11-17 Uhr im Saalbau Gutleut, Rottweiler Straße 32, 60327 Frankfurt am Main

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

große Aktionen, die wir gemeinsam langfristig geplant haben, sollten wir auch gemeinsam auswerten.

Ramstein 2017 war ein großer, beeindruckender Erfolg: Die Beteiligung, die Vielfalt der Aktionen, die interessanten Diskussionen, das Friedenscamp, der internationale Kongress, die öffentliche Abendveranstaltung, das Friedensfestival – über vieles ist zu berichten und zu diskutieren.
Sicher war auch nicht alles optimal. Daraus gilt es zu lernen, um es das nächste Mal noch besser zu machen. Es hat viel Spaß gemacht, aber auch viel Kraft gekostet. Können wir die Aufgaben solch großer Aktionen auf noch mehr Schultern verteilen?
Interessante und solidarische Diskussionen, das soll die Auswertung der Ramstein Aktionen 2017 prägen.

Wir wollen mit Euch aber auch gemeinsam weiterplanen, denn das war ja die einheitliche Stimmung bei allen Aktionen: Wir machen weiter, wir kommen wieder und wir wollen noch viel mehr werden!
Wie wollen wir die Ramstein Proteste 2018 planen und durchführen? Was soll neu sein, was hat sich bewährt, was wollen wir wiederholen?

Und dann wollen wir mit Euch auch ganz praktische Dinge besprechen. An welchem Datum sollen die Aktionen 2018 stattfinden und wer macht alles mit?

Die Weltlage, die Kriege und die Politik der Konfrontation und Aufrüstung erfordern eine noch stärkere Friedensbewegung. Die Ramstein-Aktionen sind ein entscheidendes aktiv schlagendes Herz dieser Bewegung. Aber wir müssen noch viel stärker werden – quantitativ und qualitativ.
Wie schaffen wir das? Dies bedarf sicher einer intensiven, manchmal auch kontroversen, Diskussion.

Wir möchten Euch alle zu diesen und sicher noch mehr Debatten auf der Aktions- und Planungskonferenz einladen.

Wann: Samstag 9.12 von 11.00 bis 17.00 Uhr
Wo: Saalbau Gutleut, Rottweiler Straße 32, 60327 Frankfurt am Main
Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu

Bitte kommt alle und bringt noch viele mit. Jede und jeder wird gebraucht und ist gefragt, seine Meinung und seine Hände und Füße einzubringen.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: