Breitscheidplatz kam halt nicht bei BRIGITTE

by Weissgarnix on 19. Dezember 2017

“Wir waren nicht ausreichend auf die Folgen eines solchen Terroranschlag für die Betroffenen vorbereitet”, lässt Noch-Justizminister Maas die Angehörigen der Opfer vom Breitscheidplatz via Tagesspiegel wissen, und “dafür können wir uns bei den Opfern und Hinterbliebenen nur entschuldigen.“ Billige Empathie-Rethorik, pünktlich zum Jahrestag des Anschlags, nachdem die Regierung und allen voran die Bundeskanzlerin ganze 12 Monate damit zubrachten, den Adressaten der Maas’schen Schalmeienklänge die kalte Schulter zu zeigen. Während die Spitzenvertreter des deutschen Polithandwerks ansonsten keine 15 Minuten abwarten, um den Statements eines Donald Trump dem Ton und Inhalt nach Haltungsnoten zu verleihen, waren sie zu einer eigenen, höchstpersönlichen Kondolenzbekundung an die Betroffenen jenseits der Fernsehbilder, Pressenachrichten und Sonntagsreden erst gar nicht im Stande. Dies hätte man aber sehr wohl erwarten dürfen, auch von einer Bundesregierung, die sich jetzt per journalistischem Gastbeitrag ihres Justizministers selbst für unfähig erklärt. Welcher besonderen Kompetenz bedarf es, um den Opfern eines derart öffentlichen Unglücks seitens der Regierung sein Beleid zu bekunden? Was hat eine Angela Merkel, sonst in den großen und kleinen Zwischenfällen des Weltgeschehens nicht gerade redefaul, nur geritten, sich via SPIEGEL coram publico nachsagen zu lassen, dass sie gegenüber den Angehörigen der Opfer stumm geblieben ist, und das ganze 12 Monate? Kein Pressesprecher und keine Medienberater, kein Kanzleipersonal und kein Opferbeauftragter, die sie darauf nicht hinweisen konnten? Welche Heuchelei, dass dann, als die Medien sich der darob Enttäuschten annehmen und die Sache im Vorgriff auf den Jahrestag ziemlich breit auswalzen, sich Merkel doch endlich aufrafft, die Angehörigen zu hören, in einem Treffen, dass ihr “sehr wichtig” sei. Offenbar bestimmt Merkel die Prioritäten nach dem Redaktionsprogramm von BRIGITTE, dumm nur, dass die zum Terror auf dem Breitscheidplatz keine Veranstaltung mit der Kanzlerin planten.

Nota bene: Dass alles hat nichts mit den Hintergründen des Anschlags zu tun und dem, nach allem was man hören und lesen kann, eklatanten Behördenversagen, das ihn zumindest mittelbar erst ermöglicht hat. Das macht die Sache nur besonders pikant und verleiht ihr eine politische Tragweite, mit der sich in den Hinterzimmern des Parlaments wohl die Ausschüsse auseinandersetzen werden und im Plenum die AfD. Aber selbst wenn man das alles diskontiert oder die Weste des Staats im Hergang des Unglücks blütenweiß geblieben wäre: ein paar direkte Worte der Anteilnahme wären nicht zuviel verlangt gewesen. Man kann sich eigentlich nur verblüfft Gedanken darüber machen, warum sich Profis eine derartige Blöße geben.

 

{ 36 comments… read them below or add one }

Goodnight Dezember 19, 2017 um 10:33

Schwache und dumme Menschen orientieren sich an Institutionen.
Ohne diese zu hinterfragen, d.h. gerade um nicht hinterfragen zu müssen. Nicht selber denken zu müssen.

Folglich kann die Kanzlerin die deutschen Grenzen abschaffen und Terror und Kriminalität ins Land lassen und 12 Monate deutsche Opfer ignorieren.

Weil: Sie ist deutsche Kanzlerin.
Es kann daher nicht sein, dass sie gegen das Interesse des deutschen Volkes handelt. Das würde eine Kanzlerin ja nicht machen, weil eine Kanzlerin ist ja eine Kanzlerin.
Eine Institution.

Und jetzt werden auch hier wieder die schwachen und dummen Menschen darauf verweisen, dass das alles ja nicht so gemeint, und wahrscheinlich notwendig und wichtig und sinnvoll und intelligent und alles andere Nazis und anders geht es ja gar nicht und so weiter und so fort.

Das deutsche Volk lässt sich immer wieder gerne in den Untergang führen. Und immer mit lauten Bekundungen ihrer vollumfänglichen absoluten Loyalität zur Führung.

In jeder Firma würde man solche “Führung” sofort feuern.

Aber bei seiner Kanzlerin ist dem Deutschen alles egal, da ist er hörig bis zum Ende.

PS.: Es fällt schwer soviel Dummheit beschreiben zu müssen, insbesondere weil man es in einfacher Sprache halten muss, um vom dummen Publikum noch irgendwie verstanden zu werden.
Viel mehr weiter runter geht aber nicht, echt nicht.

Morph Dezember 19, 2017 um 11:02

@weissgarnix

“Welche Heuchelei, dass dann, als die Medien sich der darob Enttäuschten annehmen und die Sache im Vorgriff auf den Jahrestag doch ziemlich breit auswalzen, sich Merkel doch endlich aufrafft, die Angehörigen zu hören, in einem Treffen, dass ihr “sehr wichtig” sei. Offenbar bestimmt Merkel die Prioritäten nach dem Redaktionsprogramm von BRIGITTE, dumm nur, dass die zum Terror auf dem Breitscheidplatz keine Veranstaltung mit der Kanzlerin planten.”

Der Politik “Heuchelei” vorzuhalten, setzt systematisch die normative Erwartung von “Ehrlichkeit” voraus. Ich finde es misslich, wenn Leute wie Du, die in anderen Belangen immer vor Moralisierung warnen (vorzugsweise, wenn die moralische Verurteilung kapitalistischer Profiteure naheligend sein könnte), auf einmal das Moralisieren anfangen, wenn sie gerade keine Lust auf Analyse haben, sondern ichsynton dem Affen Zucker geben können.

Nervig auch so ein quatschiger Whataboutism wie: “Während die Spitzenvertreter des deutschen Polithandwerks ansonsten keine 15 Minuten abwarten, um den Statements eines Donald Trump dem Ton und Inhalt nach Haltungsnoten zu verleihen (…)”. Das trifft erstens der Sache nach nicht wirklich zu, und zweitens haben wir, Deine aufmerksamen Leser, Deine Bewunderung für “The Donald” (who doesn’t give a shit) schon mitbekommen, das musst Du jetzt nicht unbedingt bei jeder unpassenden Gelegenheit einflechten.

Goodnight Dezember 19, 2017 um 11:07

@Morph

QED

Danke!

Natürlich wirfst Du WGN Moral vor, während Du mir immer die Nicht-Moral, wobei Du immer selbst Moral anwendest wenn sie Dir nützt.Ja, die Moral ist so ein weites Feld, weil so unbestimmt.

Weissgarnix Weissgarnix Dezember 19, 2017 um 11:13

>Der Politik “Heuchelei” vorzuhalten

ist in diesem Fall ebenso zweideutig wie inkonsequent, das gebe ich gerne zu, denn eigentlich hätte ich erwartet, dass Merkel (und in ihrem Windschatten Steinmeier, Schulz, KGE, Özdemir, etc etc) keine 3 Tage nach dem Anschlag sich die Türklinken der Opfer in die Hand geben, in ehrlich geheuchelter, medial inszenierter Anteilnahme.

>Nervig auch so ein quatschiger Whataboutism

Macht aber Spass, probier es doch auch mal!

>Deine Bewunderung für “The Donald”

Bewunderung ist an dieser Stelle der falsche Begriff. Eher “Verwunderung” ob der sich mittlerweile eingestellten Normalität. Die Intonierung mag anders sein, aber der Song ist der gleiche…

Morph Dezember 19, 2017 um 11:35

@Goodnight

“Natürlich wirfst Du WGN Moral vor, während Du mir immer die Nicht-Moral, wobei Du immer selbst Moral anwendest wenn sie Dir nützt.Ja, die Moral ist so ein weites Feld, weil so unbestimmt.”

Meine Argumentation war immer die, dass man dem Personal der Exekutive keine menschenrechtsverletzenden Handlungen befehlen KANN. Das ist ein systematisches Argument, kein normatives. Man kommt damit vor dem Verfassungsgericht nicht durch und man wird Zuwiderhandlungen nicht sanktionieren können.

Ich werfe Dir nicht vor, dass Deine Forderung nach mehr ‘Härte’ im Umgang mit Zuwanderern ‘unmoralisch’ sei (im Gegenteil: sie ist m.E. hochmoralisch, nämlich aus wertbewusster Sorge um das Deutschen Volk geboren!); ich werfe Dir vor, dass Du die Implikationen Deiner Forderung nicht im Ansatz durchdacht hast, sondern Dich darauf beschränkst, über Meldungen aus dem Ressort “Vermischtes” zu berichten, die Deiner Forderung Dringlichkeit verleihen sollen.

holger Dezember 19, 2017 um 11:40

Heucheln tut die Politik in diesen und anderen Fällen immer, denn der Verwaltungsapparat der hinter der Politik steht, ist nicht zur Empathie fähig.

die Rechtsnatur kennt Empathie nicht. Und wenn den Angehörigen der Opfer gleich mit Mahnung Inkasso etc.pp. gedroht wird, sieht man die hässliche Fratze dieses “Staatswesens”.

Aber egal ihr Sonnenkinder, ihr kennt ja so was nicht.

H.K.Hammersen Dezember 19, 2017 um 11:40

Sind Sie so naiv oder tun Sie nur so?

Der Elefant steht mitten im Raum und sogar Merkel ist davon ausgegangen, dass alle wissen, wie er da hingekommen ist. Die werden alle zusammengehockt und darüber spekuliert haben, was schädlicher wäre, nämlich zu kondolieren und sich der Gefahr auszusetzen, als Heuchler betitelt zu werden, oder nichts zu sagen und auf das Vergessen zu vertrauen. Die Opfer und deren Angehörige wären gut beraten, sich der nachträglichen Inszenierung zu verweigern.

holger Dezember 19, 2017 um 11:44

Und das hat mit Breitscheidplatz wenig zu tun…

Im Grunde genommen ist man ja als Opfer oder Angehöriger noch selber Schuld… zwingt ja keiner einen auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen.

Thorsten Haupts Dezember 19, 2017 um 11:54

@WGN:

Deutsche sind als Opfer nicht vorgesehen, weil das im Nachhinein das Narrativ von 2015 sprengen würde, die damalige Flüchtlingspolitik sei für Deutschland in Hinsicht auf negative Folgen absolut folgenlos und absolut easy zu bewältigen.

Insofern ist Merkel nur konsequent – sie vermeidet seit 2 Jahren alles, was auch nur entfernt nach dem Eingeständnis eines Fehlers oder politischen Versagens aussehen könnte. Diese Vermeidung hat IMHO entscheidend sowohl zur krachenden Wahlniederlage der Union als auch zum Aufstieg der AfD beigetragen.

Das erklärt das mediale und praktische Regierungsversagen gegenüber Opfern von Terroanschlägen durch “Flüchtlinge” ziemlich gut.

Die Medien waren in dieser Hinsicht auch lange ziemlich still, thematisiert wurde bestenfalls Behördenversagen. Was nicht der Komik entbehrt – die Behörden haben genau so versagt, wie sich das die Flüchtlingsillusionisten für viele Jahre vorher ausdrücklich gewünscht haben :-).

Gruss,
Thorsten Haupts

holger Dezember 19, 2017 um 11:54

Morph Dezember 19, 2017 um 11:35

Hast Du Dich in deinem geweihten Studium des Lebens nur einmal auch nur EINMAL einer Vorlesung “RECHT” gewidmet ?!

Thorsten Haupts Dezember 19, 2017 um 11:55

“… in ehrlich geheuchelter, medial inszenierter Anteilnahme.”

Nicht bei den “falschen” Opfern.

holger Dezember 19, 2017 um 12:12

Warum das alles Heuchelei ist:

“Unbürokratische Hilfe” versprochen !!!

“1.628.000 Durchschläge geschaffen” Realität !!!

Gregor Keuschnig Dezember 19, 2017 um 12:14

Beim Mölln-Anschlag 1992 erklärte ein Kohl-Sprecher die Abwesenheit des Kanzlers bei der offiziellen Trauerfeier zum “Beileidstourismus”. Damals wie heute hätte ein öffentliches Kondolieren das Eingeständnis von fehlerhaften Entwicklungen bedeutet. Das passt einfach nicht ins Konzept.

Wären öffentliche Personen unter den Opfern vor einem Jahr gewesen, hätte es anders ausgesehen.

Den Medien ist ja damals auch nichts anderes eingefallen als das danach das Glühweintrinken auf Weihnachtsmärkten als heroische Tat gegen den Terrorismus zu feiern.

holger Dezember 19, 2017 um 12:21

Ich hab das schon damals auf Twitter geschrieben, arm dran sind die, die als Überlebende-Krüppel ihr Leben dann weiter fristen dürfen… !!!

Da greift dann der tiefe tiefe tiefe Staat wieder. Weil die Opfer einfach hilflos dastehen werden. 50 Milliarden und mehr für die Bereicherer, wertvoller als Gold, und für die Opfer der Bereicherer kein Cent übrig…

holger Dezember 19, 2017 um 12:24

Und dem überlebenden Krüppel wird dann später unterstellt, er wäre ja noch für 3 Stunden “Arbeitsfähig” darf sich dann im Jobcenter melden und HITLER IV genießen.

So sieht es aus meine Damen und Herren Sonnenkinder allerlei Geschlechts.

H.K.Hammersen Dezember 19, 2017 um 12:40

Immerhin hat das BVG jetzt amtlich festgestellt, dass die Bildungsabschlüsse in den Bundesländern nicht mehr vergleichbar sind. Vielleicht liegt in dieser Ungleichheit ja auch die Ungleichheit von Wahlergebnissen begründet. Wo haben wohl all die seit 2015 eingewanderten Ärzte ihr Abitur gemacht?

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 13:48

Noch denkwürdiger werden extremes Behördenversagen und extreme Ausblendung der Folgen im Amri-Fall in Verbindung mit dem Im-Stich-Lassen der Exekutivgewalt, insbesondere im aktuellen Fall, wo Linksextreme öffentlich Jagd auf Polizisten machen, indem sie ihre Fotos in´s Internet stellen mit der unverhohlenen Drohung (“wir möchten gerne deren Wohnanschriften wissen”), auch ihren Familien Schaden zuzufügen.

Nachdem ich gestern früh zu Bett gegangen war, hätte ich heute morgen Statements dazu von verschiedenen Ministern, wenn nicht Frau Merkel persönlich erwartet. Gefunden habe ich bis jetzt nur eins eines CDU-”Innenexperten”, dessen Namen ich nicht kenne/kannte. Und DAS am Jahrestag des Breitscheidplatz-Anschlags…

Ich bin mir sicher, daß damit der bisherige Höhepunkt des Staatsversagens markiert ist: Die letzten Vertreter der Staatsgewalt werden der Willkür derjenigen überlassen, die sich anmaßen, mindestens genauso berechtigt zur Ausübung von Gewalt zu sein wie der Staat (SPON-Leserkommentare dazu sagen das sehr deutlich: “Wie ihr uns, so wir euch”, sinngemäß).

Daß es keine Reaktionen zur Verteidigung politischer “Feinde” gibt (wie AfD-Politiker und alle, die diese, z. B. durch Überlassen von Räumlichkeiten, unterstützen) ist und war erwartbar, sind ja die Bösen TM, gegen die “jedes Mittel” der Guten TM anwendbar und berechtigt ist.
Auch daß die inzwischen tägliche und zunehmend brutalere Gewalt gegen normale Deutsche weiterhin möglichst weitgehend verschwiegen wird, ist – unter der perversen Logik der Regierenden betrachtet – noch “nachvollziehbar”.
Aber JETZT betrifft die Gewalt und die Androhung weiterer Gewalt DIREKT die Staatsbediensteten und ihre Familien und auch DAS wird, mehr oder weniger stillschweigend, hingenommen.

M. E. kann das nicht anders interpretiert werden als offizieller Rückzug der Staatsgewalt gegenüber Antifa und Co (sowie den gemeinsamen Schützlingen dieser und der “Eliten”).
Von daher ein doppelt denkwürdiges Datum, der 19. Dezember.

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 13:54

Das Neueste (4 Stunden alt) Statement eines Politikers zum o. g. Fall ist das hier:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.als-rache-fuer-g20-fahndung-linksextreme-veroeffentlichen-polizisten-fotos-beginn-von-terror.4e93f979-122b-4d9d-b2c5-b66ce0329b69.html

Die anderen sind nur von Berliner Oppositionspolitikern, keins der in Berlin Regierenden oder ein weiteres aus der Bundespolitik gefunden.

Goodnight Dezember 19, 2017 um 14:09

@Morph

Zwischen meinen Ohren ist ein Gehirn, und im Gegensatz zu anderen, funktioniert es.

Deshalb habe ich vor mehr als 2 Jahren laut davor gewarnt, die Grenzen zu öffnen,.
Weil wir danach in ein moralisches Dilemma geraten werden, welches wir nicht mehr im Sinne der Moderne lösen können.

Wehret den Anfängen…..Du erinnerst Dich.

Egal, hat damals keiner verstanden.

D.h. Ich habe mir die Implikationen der Handlungen schon durchdacht, da hast Du noch laut Faschist gerufen.

Mir ist vollkommen bewusst, was kommen wird.
Die Großvater in uns, Bürgerkrieg, und dann

Davor warne ich seit über 2 Jahren, aber bisher hoffen ja alle noch auf ein Wunder. Während draußen vor der Tür die Kriminalität weiter ansteigt und die AFD an Prozente gewinnt.

Keine Ahnung was man mit einem solchen IQ noch alles erleben muss, damit man begreift. Keine Ahnung. Ist mir einfach unbegreiflich, die einfachsten Dinge der Welt werden nicht begriffen.

Goodnight Dezember 19, 2017 um 14:13

@Blue Angel

Sobald die Bifurkation stattfindet, gibt es kein zurück.

Wie angekündigt:

Die Gesellschaft teilt sich in Rechts und Links, und zwar radikal. Zugleich nimmt Parabel dazu die Straßenkriminalität zu.

Jetzt kommt der Rechtsstaat und will das alles lösen.

Tja, er bekämpft Rechts und er bekämpft Link und ab und zu die Straßenkriminalität.

Bekommt er natürlich alles nicht mehr in den Griff, weil zuviel.

Einfachste Logik.

Kann leider keiner hier und dort mehr denken.

Einfach irre

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 14:21

@Goodnight:
“…und er bekämpft Link und ab und zu die Straßenkriminalität.”

Widerspruch: Die Bekämpfung der Straßenkriminalität findet immer weniger statt und linke Kriminalität/Gewalt wird, wenn überhaupt, dann nur ansatz- und Alibi-weise bekämpft.

Die wg. G20 angesetzten Razzien z. B. wurden vorher durchgestochen/angekündigt.

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 14:24

Es fehlt komplett der WILLE, gegen linksextreme Gewalt vorzugehen: “Antifa” und Co werden offensichtlich noch gebraucht, um die Mehrheit durch Repression und Androhung von Repression in die Ecke zu drängen und dort zu halten.

Es wird aber nicht funktionieren.

Goodnight Dezember 19, 2017 um 15:02

@Blue Angel

Mal sehen, wie lange sich deutsche Polizisten noch so behandeln lassen.

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 15:31

@Goddnight:
Ich denke, das o. g. Signal ist bei ihnen angekommen.

Goodnight Dezember 19, 2017 um 15:50

Yep, die in Berlin haben die wunderbare Eigenschaft es sich mit der Bundeswehr, der Polizei und den Sicherheitsbehörden zu verscherzen.

Man muss das begreifen:
Die Politiker vertreten gerade Minderheitspositionen!

In einer Demokratie!

Das geht nicht lange gut. Selbst in Deutschland nicht.

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 16:18

Hoffentlich.

Goodnight Dezember 19, 2017 um 20:21

Ups, wir sind alle Böse:

“Dort landen sie oft in Lagern und Gefängnissen, in denen Ermordungen, Folter und Versklavung an der Tagesordnung sind. An solchen Praktiken sind laut Berichten von Menschenrechtsorganisationen nicht nur Mörderbanden in Miliz-Strukturen beteiligt, sondern auch offizielle Behörden. In einem vertraulichen Bericht der deutschen Botschaft in Niger war einmal von „KZ-ähnlichen Zuständen“ in den libyschen Lagern die Rede. Die Zustände sind also alles andere als unbekannt.
Aufrüstung der libyschen Küstenwache heizt Kreislauf weiter an

Das alles nimmt die EU in Kauf. Mit der Aufrüstung der libyschen Küstenwache heizt sie den mörderischen Kreislauf ungewollt weiter an. Die deutsche und die EU-Flüchtlingspolitik ist momentan vor allem Migrationsverhinderungspolitik, auch wenn es nicht so gern laut gesagt wird.”

https://www.focus.de/politik/deutschland/kaum-jemand-spricht-darueber-das-ist-die-unangenehme-wahrheit-die-hinter-den-sinkenden-fluechtlingszahlen-steckt_id_8018272.html

QuestionMark Dezember 19, 2017 um 20:45

@Goodnight Dezember 19, 2017 um 20:21
Liegt nicht in unserem Verantwortungsbereich, was da in Libyen passiert.
Die Toten vom Breitscheidplatz gehen allerdings allein auf Merkels Konto. Insofern gesehen fragt man sich schon, wann die Deutschen mal die Ursache des Problems endlich abservieren.
Eine Hetzjagd auf “linke Randalierer” bekommt man ja anscheinend auch hin. Warum kriegt man eigentlich dann nicht eine Merkel zu Fall die immerhin die Rahmenbedingungen für Massenmord auf deutschen Straßen gelegt hat?

Blue Angel Dezember 19, 2017 um 20:55

Vielleicht sollte man endlich mal offiziell und öffentlich kommunizieren, daß Libyen nicht das Tor zum “Land, wo Milch und Honig fließen” ist?

Wer sich mal Videos von gewaltsamen Zaunüberwindungen bei Melilla u. a. angeschaut hat, sieht dort überwiegend junge, überwiegend sehr kräftige und gut genährte junge Männer. Sind in deren Herkunftsländern schon alle anderen verhungert? Wenn nicht, wovon leben sie dort? Und würde sich die Lage für die Zurückgebliebenen nicht evtl. durch tatkräftige Mithilfe der auswandernden, kräftigen, jungen Männer verbessern lassen?

Der größte, rosa Elefant im Raum ist das Thema Überbevölkerung. Die darf noch weniger erwähnt werden als der Begriff youth bulge.

Und von wegen “Die Armen haben keine Verhütungsmittel”: Sogar im vergleichsweise zurückgebliebenen Europa des Mittelalters gab es das Wissen um wirksame Kräuter und Verhütungspraktiken.

Nein, es ändert sich in Afrika und andernorts nichts durch Aufnahme des youth bulge junger Männer zum Besseren. In den wenigen Ländern, von denen bezüglich Demokratie, Aufklärung und Wissen noch positive Anregungen ausgehen könnten, ändert sich durch diese Aufnahme aber alles zum Schlechteren.

Nur ideologisch verblendete Vollidioten und sehr bösartige Menschen weigern sich, das anzuerkennen, aus sehr gegensätzlichen Gründen.

QuestionMark Dezember 19, 2017 um 21:03

@Blue Angel Dezember 19, 2017 um 20:55
Wie gesagt, wir sind nicht für die Politik anderer Länder verantwortlich.
Auch das (zwischenzeitlich von pseudolinker Seite kolportierte) Motto “Am deutschen Wesen soll die Welt genesen” nervt ungemein.

bleistift Dezember 20, 2017 um 02:28

Wir war das eigentlich mit der NSU?
Wurden da nicht vielleicht doch ein paar Fehler gemacht?
Die man einsehen kann selbst wenn man selbst nur ein kleinbäuerlicher Öko Faschist ist der davon träumt die nächste Mc Donalds Filiale zu besetzen?
Gut, unsere Kanzlerin liest (oder liest nicht) die ‘Brigitte’.
Immerhin hat unsere Kanzlerin schon Haare an der Muschi.
Der Ösi-Kanzler hat vermutlich nicht mal Haare am Sack. Liest aber womöglich fleißig ‘Men’s Health’.
Soll mir recht sein.
Solange er seine Probleme nicht im Keller einsperrt.

Thorsten Haupts Dezember 20, 2017 um 09:33

@bleistift:

“Wir war das eigentlich mit der NSU?
Wurden da nicht vielleicht doch ein paar Fehler gemacht?”

Fehler? Bei der ganzen Aktenschredderei et al halte ich aktive Vertuschung für wahrscheinlich. Nicht von Mittäterschaft, aber von Behördenversagen.

Gruss,
Thorsten Haupts

Blue Angel Dezember 20, 2017 um 11:42

@Thorsten Haupts:
Soviel gehäuftes “Versagen” wie im NSU- und auch Amri-Fall wäre schon eine überproportionale Anhäufung von “Zufällen”. Daher halte ich eine Art Gladio-Aktivität in beiden Fällen für nicht unwahrscheinlich.

@Question Mark: Die Propaganda, die bei immer noch zu vielen verfängt, ist, daß “wir” an allem Schlechten schuld sind, das in der Dritten Welt passiert…
Deshalb sind in den Augen mancher Extremisten sogar Mord und Totschlag an deutschen Rentnern gerechtfertigt: Auch dort werden ja “prinzipiell Schuldige” (=Deutsche/Europäer) von “prinzipiell Unschuldigen” (=”Opfern” böser Deutscher/Europäer) attackiert.

Keynesianer Dezember 20, 2017 um 16:52

Aber bei Rita Katz kam Breitscheidplatz:

Der sogenannte Islamische Staat soll sich am 20. Dezember 2016 durch die fiktive Nachrichtenagentur Aamaq zum Ereignis in Berlin bekannt haben. Da eine Fiktion nicht Meldungen verschicken kann, wurde diese Meldung wie üblich von der SITE Intelligence Group – einer US-israelischen Firma mit geheimdienstlichen Beziehungen – an die Medien weitergeleitet.
https://www.rubikon.news/artikel/staatstheater-zu-weihnachten

Folkher Braun Dezember 20, 2017 um 19:14

Del Lkw besitzt einen Digitaltacho, auf dem die Geschwindigkeit aufgezeichnet ist. Vermutlich war auch noch die Fahrerkarte gesteckt, also der zweite Geschwindigkeitsnachweis. Im elektronischen Bremssystem des Anhängers ist ein Betriebsdatenrecorder implantiert. Auch den kann man auslesen. Das mit den 80 km/h ist Unfug. Der Zug war voll beladen. Mit 80 wäre der entweder geradeaus gerast oder hätte die Buden links mitgenommen.
Amri hatte in Tunesien schon Lkw gefahren. Er hat am Nachmittag den Fahrer erschossen. Er soll versucht haben loszufahren. Vermutlich hat er nicht verstanden, warum der Lkw keine Kupplung und keinen Schalthebel hat. Er muss jemanden angerufen haben, der sich mit der Sache auskannte.

Die Geschichte ist so was von faul.

Keynesianer Dezember 20, 2017 um 22:59

Elias Davidsson verweist noch auf ein Forum, in dem das diskutiert wurde. Falls es jemanden interessiert von den Schäfchen. Jedenfalls sehr mutig und vielleicht ein interessantes Buch für den Januar. Der Artikel ist jedenfalls erstklassig, aber trotzdem sehr mutig von Rubikon, das zu bringen.

http://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=76

Leave a Comment

Previous post:

Next post: